vorher
Willkommen zur
DDR 2.0

DDRZweiPunktNull.de

DDR2Punkt0.de
Sehen Sie den Unterschied? Ich langsam nicht mehr!

nachher


Geschichte, größtenteils neuen Datums
Das sollte in vielen Fällen Pflichtlektüre sein
Einiges davon etwas anders, als in den Geschichtsbüchern steht.
aktualisiert am 27.11.2017


Hier gibt es eigentlich nicht viel zu sagen. Die Fakten sprechen für sich. In unseren postfaktischen Zeiten (Vorsicht Sarkasmus!)

Beachten Sie bitte auch unsere Stellenangebote auf unserer Seite


Wenn eine fremde Macht ein Volk ermahnt, seine Nationalität zu vergessen, so ist das kein Ausfluss von Internationalismus, sondern dient nur dem Zweck, die Fremdherrschaft zu verewigen. Friedich Engels / (an die Iriische Befreiungsbewegung)


2015/2016 - Fast wäre es eine gute Komödie geworden.
Ein Meisterwerk
https://www.youtube.com/watch?v=bRD2f-mjyNE
Hier ist die NWO. Die von den ganzen Gutmenschen herauf beschworen wird.
Vielleicht denkt endlich mal EINER nach wenn er den Clip sich angesehen hat!
Genau so wird es nämlich enden!
Bitte weiter leiten!
Pflicht für JEDEN - danach seid Ihr alle kuriert vom Genderwahn, von der Zwangs-Gleichstellung und den ganzen Lügen der Eliten
Die Impfpflicht gehört da natürlich ebenfalls dazu genauso wie das Rauchverbot!

Zitat Ulrike Meinhof (1934-1976): Wir können sie nicht zwingen die Wahrheit zu sagen, wir können sie aber dazu bringen immer dreister zu Lügen.
(Es sttreiten sich die Geister, ob das wirklich von Ulrike Meinhof war. Manche behaupten es kam von dem Ehemann von Gudrun Ensslin. Aber egal, es kommt auf jeden Fall aus dem selben Stall! Und leider trifft es mehr denn je zu!)



Sie wünschen unsere Rundmails für Mitteilungen über neue Seiten und Einträge?
Dann einfach hier dem Link folgen:
Rundmail bestellen







Die folgenden Pressemeldungen verstehen sich als chronologischer und geschichtlicher Überblick was im Laufe der Jahre passiert ist. Manche Sammlungen reichen mittlerweile aus um ganze wissentschaftliche Bücher zu schreiben. Die Kommentare bei den Schlagzeilen sind in ROT markiert und bedeuten nicht, daß sie im Artikel auch zu finden sind. Sicherheitskopien existieren natürlich, falls die Zensurkeule zugeschlagen haben sollte!

Um diesen ganzen Wahnsinn der Seite am Leben zu erhalten hier der übliche Bettelbrief oder betrachtet auch unsere Partnerseiten

falls diese Seiten nicht mehr funktionieren sollten aus Gründen der Zensur oder was auch immer bitte beim Verlag melden. Wir haben natürlich Sicherheitskopien gemacht für eine Veröffentlichung.


Pressemeldungen 2017


9.11.2017
Geschichte
Compact-Online: Virtuelle Massenvernichtungswaffen

Heute vor 15 Jahren: Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen beschließt eine Resolution zur Durchsetzung strenger und umfassender Waffenkontrollen im Irak. Uncle Sam schnürt bereits die Stiefel. Saddams Giftgas, Saddams Biowaffenlabors: Wie die USA einen zweiten Krieg gegen Bagdad herbei tricksten und Außenminister Colin Powell seine Karriere ruinierte.
5. Februar 2003. Im UN-Sicherheitsrat hätte man eine Stecknadel fallen hören können. Das Wort hat USAußenminister Colin Powell. Zwölf Jahre sind seit dem letzten Krieg gegen den Irak vergangen und 13 Jahre seit der berühmten «Brutkastenlüge»: Dem Auftritt einer kuwaitischen Diplomatentochter vor dem Menschenrechtsausschuss des US-Kongresses im Oktober 1990 – wo sie unter Tränen behauptete, irakische Soldaten hätten Babys in kuwaitischen Krankenhäusern aus den Brutkästen gerissen und auf dem Boden sterben lassen. Anfang 1991 schließlich konnten die USA gegen den Irak in den Krieg ziehen. Nun, 2003, ist es Zeit für neue Lügen. Diesmal lügt allerdings kein junges, von einer US-Werbeagentur gedrilltes Mädchen, sondern der US-Außenminister persönlich. Colin Powell ist an der Reihe, die «Weltgemeinschaft» zu schockieren, und natürlich will auch er unumstößliche Beweise für die Grausamkeit und Gefährlichkeit des irakischen Herrschers Saddam Hussein präsentieren: «Das Material, das ich ihnen heute vorlege, stammt aus unterschiedlichen Quellen», darunter auch von «Menschen, die ihr Leben riskiert haben, damit die Welt erfährt, was Saddam Hussein wirklich vorhat.»

8.11.2017
Geschichte
Die Unbestechlichen: Die Natur ist rechts – Oder: Warum „Rechts“ gewinnen muss

Die politischen Kategorien Rechts und Links werden erst seit der Französischen Revolution so bezeichnet: Die Namensgebung bezieht sich auf die Sitzordnung in der postrevolutionären Pariser Nationalversammlung von 1789. Links saßen die Revolutionäre und Progressiven, rechts die konservativen Bürger.
Es zahlt sich daher aus, das Linke und das Rechte näher zu betrachten, weil dabei ziemlich rasch ein essenzieller Unterschied in der Entwicklungsgeschichte der beiden Weltanschauungen auffällt und man dadurch erkennt, dass nur das Rechte ein langfristiges Überleben von Kultur und Nation garantieren kann.

7.11.2017
Geschichte
Schluesselkindblog: 2017-2020 – Die uns jetzt bevorstehende Revolution folgt einer Gesetzgebung

Zusammenhang zwischen der Staatsschuldenkrise und dem Revolutions-Zyklus

Die kommenden Jahre werden in unserem Europa von großen Unruhen, von Terror und von Leid geprägt sein und ganz gewiss auch von revolutionären Umstürzen. Diese Entwicklung ist eine mathematische Größe, auf deren immer wiederkehrender Zyklus, die globale Finanz-und Wirtschaftselite baut.

„Die Tatsache, dass wir reguläre Zyklen über längere Perioden hinweg beobachten können, verdeutlicht uns eine Sache: Man darf die Idee des freien Willens des Einzelnen niemals mit den kollektiven Handlungen einer Gesellschaft verwechseln.“

Martin Armstrong hatte davor gewarnt, dass das Jahr 2017 ein politisches Höllenjahr werden wird. Was er im Folgenden versucht zu verdeutlichen, ist der Zusammenhang zwischen der Staatsschuldenkrise und dem Revolutions-Zyklus.


31.10.2017
Geschichte
NWO
Anonymousnews: Alliierte Geschichtslügen entlarvt: Britische Phosphorbomben bei Augsburg gefunden
Die barbarischen Kriegsverbrechen der Alliierten dürfen nicht länger verharmlost und verschwiegen werden: Nachdem bei Augsburg britische Phosphorbomben gefunden wurden zeigt sich, dass eine nach 1990 eingesetzte Historikerkommission, die Anzahl der Todesopfer, die der anglo-amerikanische Bombenholocaust im Februar 1945 in Dresden forderte, skrupellos fälschte – und zwar zum Vorteil der Täter. Von Peter Haisenko Es sind […]

29.10.2017
Geschichte
Deutsch.RT: Das waren die Kubaner: CIA plante Terror-Kampagne in US-Städten

Wie aus den nun freigegebenen CIA-Akten zur Ermordung Kennedys hervorgeht, plante die CIA eine Terror-Kampagne, um anschließend die kubanische Regierung unter Fidel Castro verantwortlich zu machen. Die Dokumente belegen ebenfalls, dass Castro mit Hilfe der Mafia beseitigt werden sollte.

Am vergangenen Donnerstag wurden auf Initiative von US-Präsident Donald Trump, 2.800 Dokumente der bisher noch geheimgehaltenen Unterlagen zur Ermordung John F. Kennedys freigegeben. Am entsprechenden Tag war eine vom US-Kongress festgesetzte Frist von 25 Jahren für die komplette Veröffentlichung abgelaufen. Wie nun berichtet wird, plant Trump demnach, auch die übrigen, noch unter Verschluss gehaltenen, Akten zum Mordfall freizugeben.


29.10.2017
Geschichte
Epochtimes: Geschichtslüge entlarvt: Britische Phosphorbomben bei Augsburg gefunden

Kriegsverbrechen der Alliierten dürfen nicht länger verharmlost werden: Nachdem bei Augsburg britische Phosphorbomben gefunden wurden zeigt sich, dass eine nach 1990 eingesetzte Historikerkommission skrupellos die Zahl der Toten in Dresden fälschte. Ein Artikel von Peter Haisenko.

Es sind oftmals die kleinen Meldungen, die unbemerkt durch die Zensur schlüpfen. Gerade diese können aber manche (Geschichts-)Lüge entlarven. So meldet der Bayerische Rundfunk am 25.10.2017 dass etwas gefunden wurde, das es nach Auffassung der staatlich bestellten Historiker nicht gibt: Britische Phosphorbomben.

Schon vor dem Zweiten Weltkrieg ist der Einsatz von Phosphorbomben als Kriegsverbrechen geächtet worden, insbesondere gegen Städte und Zivilisten. Weißer Phosphor in Phosphorbomben brennt mit 1.300 Grad Celsius und kann nicht gelöscht werden.


21.10.2017
Geschichte

Epochtimes: Präsident Trump erlaubt Freigabe geheimer Akten über das Attentat auf John F. Kennedy – mit Vorbehalt

US-Präsident Donald Trump will die Akten zum Attentat auf den 35. Präsident der USA John F. Kennedy veröffentlichen lassen, „falls er nicht noch weitere Informationen erhalten sollte.“ „Subject to the receipt of further information, I will be allowing, as President, the long blocked and classified JFK FILES to be opened“, schrieb Trump am Samstagmorgen (Ortszeit) auf Twitter. Die Entscheidung des US-Präsidenten kommt nicht überraschend, da das Nationalarchiv in Washington verpflichtet ist, die Akten bis zum 26. Oktober freizugeben. Grundlage hierfür ist eine Anordnung des US-Kongress von 1992.

Trump hebt damit den Schleier der Verschwörungstheorien, die sich seit dem Attentat am 22. November 1963 weltweit um den Fall ranken. Der angebliche Attentäter Lee Harvey Oswald wurde von Jack Ruby erschossen, bevor er vor Gericht gestellt werden konnte.

Die betroffenen rund 3000 Regierungsdokumente behandeln das Attentat vom 22. November 1963 auf den damaligen Präsidenten. Hinzu kommen zehntausende weitere Dokumente, die bisher nur geschwärzt veröffentlicht wurden. Sie dürften voraussichtlich am Donnerstag herausgegeben werden, wenn eine gesetzliche Geheimhaltungsfrist ausläuft, die Trump nun nicht verlängern will.

21.10.2017
Geschichte
Infosperber: Politik der Erpressung

Die USA treten aus der Unesco aus – und Donald Trump erklärt die Besatzung Ostjerusalems zu Fake News.

Mit dem Austritt der USA aus der Unesco, der Uno-Organisation für Erziehung, Wissenschaft und Kultur, knüpft US-Präsident Donald Trump an die Politik von Ronald Reagan in den Achtzigerjahren an. Nach dem Zweiten Weltkrieg hatten die Vereinigten Staaten als politische, wirtschaftliche und militärische Führungsmacht der Welt zwar den Gründungsprozess und die ersten 25 Jahre der Uno-Geschichte bestimmt. Doch infolge der Entkolonialisierung erlangten die neuen Nationalstaaten aus dem Trikont Ende der Sechzigerjahre die Mehrheit in der Uno-Generalversammlung und den Mitgliedsgremien der Sonderorganisationen des Uno-Systems.

Mit dieser Mehrheit setzten sie eine Reihe von Beschlüssen durch, die Washington politisch nicht genehm waren. Die Umsetzung dieser Beschlüsse wurde daher von den USA sowie zum Teil auch von Britannien und anderen Industriestaaten des Nordens sabotiert. Das betraf etwa die Entscheidung der Generalversammlung zur Etablierung einer neuen Weltinformationsordnung, Beschlüsse der Organisation für Handel und Entwicklung (Unctad) zur Festsetzung garantierter Mindestpreise auf dem Weltmarkt für Rohstoffe aus den Ländern des Südens oder die Resolution der Generalversammlung von 1977 zur Anhebung der Entwicklungshilfezahlungen der Industriestaaten auf mindestens 0,7 Prozent ihres Bruttosozialprodukts. Eine Resolution, die bis heute lediglich von den skandinavischen Staaten und den Niederlanden umgesetzt worden ist.
Dem geneigten Leser ist hoffentlich bekannt, daß Rockefeller bei der Gründng der UN maßgeblich die Finger im Spiel hatte um so die Neue Weltordnung zu etablieren.


19.10.2017
Geschichte
RAF
Achgut: Deutscher Herbst, WG Reichsstraße 106

Mein VW-Käfer, ob seiner subtropischen Farbe Klementine genannt, landet am 18. Oktober 1977 im Graben einer verlassenen Straße hoch nach Adamit an Israels Grenze zum Libanon. Das Steuer entgleitet mir jäh, als ein deutscher Nachrichtensender das Ende der Führer der Roten-Armee-Fraktion (RAF) verkündet, die auch Krieg gegen die Juden Israels geführt hat. Für den Suhrkamp-Verlag bereite ich Das Kibbutz-Modell vor, eine Untersuchung der Gemeinschafts-Ökonomie, die sich nach innen kommunistisch organisiert, aber nach außen als geldverdienende Firma agiert.

Sie ist Teil der damals weit verbreiteten Suche nach einer Existenz, der die diktatorischen kommunistischen Regimes verwirft und bis zu den liebenswerten, aber unstabilen Hippy-Aussteigern reicht. Adamit ist meine dritte Genossenschaft, wo ich in der hocheffektiven Apfelpflanzung arbeite und sozusagen live die Machbarkeit eines dritten Weges erprobe. Könnte man auf soziale Gebilde zurückschauen wie auf Liebschaften, so bliebe die intensivste Erinnerung an die 1910 mit Degania Aleph begonnene Kibbutz-Bewegung.
Hier wird es interessant. Die Grünen wurden geziehlt gekapert und die RAF ist offen für die Judenvernichtung eintgetreten. Was ist dann bitte mit unserer heutigen Antifa?


9.10.2017
Geschichte ?
Die Unbestechlichen: Palästinenser – Ein erfundenes Volk?

Das Konzept palästinensischer Identität und palästinensischen Nationalismus‘ ist eine Erfindung neuerer Zeit.

Früher wurden die im heute als Palästina bekannten Gebiet lebenden Araber genau wie zur heutigen Zeit sowohl von Aussenstehenden als auch von ihren eigenen Wortführern als Mitglieder der allgemeinen arabischen Bevölkerung angesehen, ohne weitere eigene oder gesonderte Identität. In jüngerer Zeit hat sich allerdings ein palästinensischer Nationalismus entwickelt, der zu einem politischen Faktor geworden ist.
Das wesentliche Problem ist nicht nur ein terminologisches – die Weigerung vieler, anzuerkennen, dass die Kategorie der palästinensischen Identität eine neuere Erfindung ist. Vielmehr wird das Beharren auf einem mutmasslichen, altehrwürdigen Recht des palästinensischen Volkes auf das umstrittene Land als argumentative Waffe gegen das Existenzrecht Israels benutzt


1.10.2017
Geschichte
achgut: Vor 35 Jahren: Kohl Kanzler

Als Helmut Kohl am 1. Oktober 1982 von Bundespräsident Karl Carstens die Ernennungsurkunde zum Bundeskanzler in Empfang nahm, trug er Cut (auch „Cutaway“, heute eher ungebräuchlich, am besten Herrn Google befragen). Da stand sie noch, die gute alte Bundesrepublik. Und sie stand so gut da, dass sich der Regierungschef noch Stil leisten konnte. Nach Jahren der sozialliberalen Koalition saß sie wieder im Sattel, die „Macht am Rhein“ – ein Vokabular, dessen sich nicht nur der in nettem inoffiziellen Austausch mit der Staatssicherheit stehende, ansonsten aber ganz gut im historisch rückständigeren Teil Deutschlands lebende Journalist Bernt Engelmann bediente.

25.9.2017
Geschichte
Deutsch.RT: Hobby-Archäologe entdeckt möglicherweise Spuren von Hitlers Atombombe

Der 64-jährige deutsche Schatzgräber Bernd Thälmann hat in der Nähe der Stadt Oranienburg einen Gegenstand entdeckt, der ein Bauelement für eine Atombombe aus der Nazi-Zeit sein könnte. Dem Amateurarchäologen zufolge ist das von ihm gefundene radioaktive Metallstück ein Beweis für das Bestehen eines geheimen Forschungszentrums, wo während des Zweiten Weltkrieges Atomwaffen entwickelt wurden.

Nach Angaben von Medien brachte der Mann seinen Fund nach Hause. Erst nach ein paar Tagen und Recherche zur Beschaffenheit des Gegenstandes, wurde ihm die mögliche Gefahr bewusst und er informierte die lokalen Behörden. Wegen der radioaktiven Strahlung evakuierte die Polizei 15 Einwohner der Nachbarhäuser. Der Gegenstand wurde ein einem Bleibehälter untergebracht und in ein Labor transportiert. Gegen Thälmann wurde ein Strafverfahren wegen des Besitzes von radioaktiven Materialien eingeleitet. Der Mann weigert sich, den genauen Fundort preiszugeben.


18.9.2017
Geschichte
Deutsch.RT: Der Mann, der die nukleare Apokalypse verhinderte: Stanislaw Petrow verstarb im Alter von 77 Jahren

Ein sowjetischer Offizier, der eine atomare Konfronation zwischen den USA und der UdSSR und somit einen möglichen Dritten Weltkrieg in den 1980er Jahren verhinderte, ist mit 77 Jahren leise und ohne größeres Presseecho von uns gegangen. Stanislaw Petrow sah sich selbst nie als Held.

Die Entscheidung des sowjetischen Oberstleutnant Stanislaw Petrow ging in die Geschichte ein als jene, die die Welt davor bewahrte, dass aus dem Kalten Krieg ein nukleares Armageddon wurde. Vor allem durch Karl Schumacher, einem politischen Aktivisten aus Deutschland, erfuhr das westliche Publikum vor fast zwei Jahrzehnten von der Heldentat des sowjetischen Militärs.


13.9.2017
Verschwörung
Geschichte
Epochtimes: RT veröffentlicht CIA-Bericht: Adolf Hitler soll Zweiten Weltkrieg überlebt haben

Ein kürzlich freigegebener Bericht der CIA könnte darauf hindeuten, dass Adolf Hitler noch lange Zeit nach Ende des zweiten Weltkrieges am Leben war. In dem bisher geheimen Bericht, der von „RT-deutsch“ heute veröffentlicht wurde, ist sogar ein Foto zu sehen, dass Adolf „Schüttelmayer“ gemeinsam mit einem ehemaligen SS-Sturmbannführer zeigt.

Nachdem Sowjetführer Josef Stalin bereits 1945 anklingen ließ, dass Hitler noch leben und sich nach Argentinien abgesetzt haben könnte, nahmen die Spekulation über Hitlers Verbleib nicht ab. Auch das FBI ging den Gerüchten akribisch nach, belegen Dokumente.


11.9.2017
Geschichte
Deutsch.RT: Jagd auf Nazi-Kriegsverbrecher: Mossad veröffentlicht Akten über seine Suche nach Mengele

Über Jahrzehnte hinweg suchte Israels Auslandsgeheimdienst nach dem flüchtigen KZ-Arzt Josef Mengele. Zweimal soll Mossad die Chance gehabt haben, zuzugreifen. Beide Male scheiterte die Festnahme jedoch an internen widrigen Umständen.

Der israelische Auslandsgeheimdienst Mossad wird die Akten über seine jahrzehntelange Suche nach dem mutmaßlichen NS-Kriegsverbrecher Josef Mengele der Öffentlichkeit zugänglich machen. Das berichtet das Nachrichtenportal Arutz Sheva. Auf diese Weise wird erstmals ein breites Publikum die Möglichkeit erlangen, Einsicht zu nehmen in Details der Jagd israelischer Sicherheitsdienste auf den berüchtigten "Todesengel".


8.9.2017
Geschichte
Lügen - Antifa
Epochtimes: Über 80 Jahre Antifa: Bis heute wirkt ihr kommunistisches Erbe

Die Antifa war ursprünglich Teil eines sowjetischen Plans, Deutschland in eine kommunistische Diktatur zu verwandeln. Daher rührt auch ihre Strategie bis heute: Alle anderen Kräfte als faschistisch zu bezeichnen.

Die Geschichte der Antifa als kommunistische „Einheitsfront“ lässt sich zurückverfolgen bis ins Jahr 1921: Damals tagte der „Dritte Weltkongress“ der Kommunistischen Internationale der Sowjetunion in Moskau. Das berichtet die Broschüre „80 Jahre antifaschistische Aktion“ von Bernd Langer, die vom Verein zur Förderung antifaschistischer Kultur e.V. herausgegeben wurde. Langer ist ein Ex-Mitglied der Autonomen Antifa, die eine der größten Antifa-Organisationen Deutschlands war, bevor sie sich 2004 auflöste.

Antifaschismus stellt eher eine Strategie als eine Ideologie dar.“ – Bernd Langer, ehemaliges Mitglied der Autonomen Antifa


27.8.2017
Geschichte
Anaschublog: DNA-Analyse: Israeliten sind nicht die Juden aus dem alten Testament

Nach einer Studie aus dem Jahr 2014 sind alle aschkenasischen Glaubensbrüder grundsätzlich Cousinen. Genauer gesagt sind aschkenasische Ultraorthodoxe mindestens 30. Cousins. LiveScience berichtet über die Studie, deren Wissenschaftler feststellten, dass „die mittel- und osteuropäische jüdische Bevölkerung, die als Aschkenasim bekannt sind von einer Gründungspopulation aus etwa 350 Menschen vor 600 bis 800 Jahren abstammt. “

Wikipedia: Laut einer Studie der Hebräischen Universität Jerusalem leben in Israel 2,8 Millionen Aschkenasim, in den USA sind geschätzte 90 Prozent der 6 Millionen dort lebenden Juden Aschkenasim. In Deutschland leben etwa 200.000 aschkenasische Juden. Das heutige Judentum besteht zu etwa 80 Prozent und entsprechend 10 Millionen Menschen aus Aschkenasim.


13.8.2017
Geschichte
Pi-news: 13. August 1961 – Mauerbau! Von PETER HELMES | Es war im Sommer 1961. Wie immer verbrachte ich die großen Ferien bei meiner Patentante Gretel und ihrem Mann, Onkel Hans – von ihr stets „Hänschen“ genannt (ein Zweimeter-Mann!) – in Berlin-Schmargendorf. Er arbeitete bei der Post und war einer der Verantwortlichen für den „Postverkehr Ost“. Onkel Hänschen war ein waschechter Berliner (Köpenick), wohnte aber seit seiner Heirat in Schmargendorf.

12.8.2017
NWO
Geschichte
Epochtimes: Brexit oder die Balance of Power? – Gespenster der Geschichte gefährden den deutschen Wohlstand

Die sogenannte „Balance of Power“ (Gleichgewicht der Kräfte) zu wahren, dieses jahrhundertealte Grundprinzip britischer Außen-, Militär- und Wirtschaftspolitik besagt, dass die Vorherrschaft einer anderen Macht auf dem europäischen Festland nicht geduldet wird. Eine Analyse von Gastautor Martin Ziemann
Wer dieser Tage, im August 2017, auf den Strandpromenaden der belgischen Stadt Oostende oder des angrenzenden Dünkirchens spazieren geht, sieht sich mit Ereignissen des ersten und zweiten Weltkrieges konfrontiert. Auf zahlreichen Hinweistafeln sowie Informationspavillons wird an die Flandernschlacht 1917 und der Evakuierung der britischen Expeditionsstreitkräfte im Jahr 1940 erinnert.
Gespenster der Geschichte werden lebendig

In der Operation „Dynamo“ wurden im Frühsommer 1940 die militärisch geschlagenen britischen und französischen Streitkräfte von den Stränden Dünkirchens aus, unter dem Schutz der britischen Marine, nach England verbracht. Dabei sei eher am Rande angemerkt, dass keine Graffitis die Gedenkplätze oder Beschilderungen verunstalten.

Das ist lange her und hat keine Bedeutung mehr für die Gegenwart, mag man hierzulande denken. Und ein Bezug zur persönlichen Lebenssituation in der Bundesrepublik – beispielsweise zur Altersvorsorge und Rente sowie dem finanziellen Schutz bei Erkrankung – besteht schon gar nicht.

Ist dem wirklich so? Der geneigte Leser stimmt dem Autor vielleicht zu, dass sich die politischen Verhältnisse innerhalb eines Jahres vollkommen verändern können. Als positives Beispiel hierfür sei an die Wendezeit im Jahr 1989 in der ehemaligen DDR erinnert.

4.8.2017
NWO
Geschichte
Journalistenwatch: Sind wir Deutschen bereits Dhimmis?

So lieb es mir wäre, diese Frage verneinen zu können, so kann ich dies, angesichts der im Nachfolgenden geschilderten Gegebenheiten, mit dem besten Willen nicht (oder allenfalls nur sehr eingeschränkt) tun. Ehe ich auf die Gründe hierfür eingehe, seien – im Interesse des besseren Verständnisses – einige Begriffe und Hintergründe geklärt:

Mit dem arabischen Wort “Dhimmi“ bezeichnet die muslimische Rechtstradition diejenigen Angehörigen von (nichtmuslimischen, aber monotheistischen) Religionen, welche mit der “Umma“, der gesamtislamischen Glaubensgemeinschaft, einen sog. “Schutzvertrag“ (Dhimma) abgeschlossen haben (also, um es allgemeinverständlich auszudrücken: die vor dem “Dschihad“ – der globalen Eroberungsstrategie des Islam – den Schwanz eingezogen und sich unterworfen haben). Der “Dhimmi“ genießt, im im Gegenzug für die Erfüllung gewisser Verpflichtungen (auf welche ich im Nachfolgenden zu sprechen komme) den “Schutz“ der “Umma“, deren  Rechtstradition ihm einen eingeschränkten Rechtsstatus einräumt (wiederum in verständlichem Deutsch: Er ist Mensch zweiter Klasse). Auf die Formen der Einschränkung des Rechtsstatus wird ebenfalls weiter unten eingegangen.

Auch dies ist kein (wenn auch unerwünschter) per se alarmierender Stand. Aber: Kann mir  jemand erklären, warum Politik und staatliche Organe der BRD in Sachen „Umgang mit dem Islam“  agieren, als sei das nichtmulimische (sprich: autochthone) Bevölkerungselement bereits eine Minderheit mit „Dhimmistatus“?

24.7.2017
Geschichte
Journalistenwatch: Die Mär von den türkischen „Aufbauhelfern“

Seit Jahren wird immer wieder insinuiert, so jüngst vom deutschen Vizekanzler Sigmar Gabriel (SPD), es wären nicht die Deutschen gewesen, die unser Land nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges wieder aufgebaut hätten, sondern die Türken. Mit diesen Lügengeschichten respektive der Verbreitung von historischen Unwahrheiten soll hier ein für alle Mal aufgeräumt werden.

Die Türken bitten Deutschland um ein Anwerbeabkommen

Wir schreiben das Jahr 1960. Der Zweite Weltkrieg liegt 15 Jahre hinter uns. Die Wirtschaft der 1949 gegründeten Bundesrepublik floriert seit den 1950er Jahren in einem Ausmaß, welches sich 1945 kein Mensch hätte vorstellen können. Wir nennen dies heute das „Wirtschaftswunder“. Nun bittet die Türkei Deutschland um ein Anwerbeabkommen. Nicht umgekehrt! Die Türken (offiziell zu ca. 98 Prozent Muslime) wollen nicht hinter den verhassten Griechen zurückstehen, mit welchen Deutschland im März 1960 ein entsprechendes Abkommen geschlossen hat. Ein Tag zuvor war eines mit Spanien geschlossen worden und bereits im Dezember 1955 eines mit Italien. Die Türkei wäre also das vierte Land, mit dem Deutschland so ein Abkommen schlösse. Doch die Deutschen haben wenig Interesse an so einer Vereinbarung mit einem nichteuropäischen Land. Warum nicht, dazu gleich mehr. Doch fragen wir zunächst: Wie kam man überhaupt darauf, diese Anwerbeabkommen zu schließen?

Mein Reden die ganze Zeit. Das habe ich schon in anderen Blogs von mir gegeben. Danke, daß es eindlcih jemand mal aufgreift und die Wahrheit sagt. Diesen Artikel bitte ausdrucken und JEDEM der etwas anderes behauptet unter die Nase reiben. Das ist alles geschichtlich hinterlegt! Wahrscheinlich bis die Grünen mit der Geschichtsfälschung hier weiter machen!


22.7.2017
Geschichte
Deutsch.RT: Winston Churchill versuchte, "Nazi-Verbindungen" der königlichen Familie zu vertuschen

Der Herzog von Windsor war ein Nazi-Sympathisant und Hitlers erste Wahl als Staatsoberhaupt für ein Marionettenregime in Großbritannien. Churchill, Großbritanniens Ministerpräsident während des Zweiten Weltkriegs, hielt Dokumente zurück, die dies belegen konnten.

Eine Gruppe von freigegebenen Akten, die von den Nationalarchiven in Kew veröffentlicht wurden, zeigt, dass Churchill versuchte, die Veröffentlichung von Dokumenten zu verhindern, die bezeugten, dass der ehemalige König Edward VIII Sympathisant der Nazis gewesen ist und bereit war, mit Adolf Hitler zusammenzuarbeiten, um seinen Thron zurückzugewinnen.

Das Dossier wurde von den Nazi-Geheimdiensten zusammengestellt und dokumentierte während des Zweiten Weltkriegs die Aktivitäten des Herzogs und seiner Frau Wallis Simpson.


21.7.2017
Geschichte

Journalistenwatch: Afrika muß sich bei Europa entschuldigen

Die Lügenmedien, die europäischen Universitäten und die Schulen vermitteln frei erfundene Märchen über die Schuld Europas gegenüber Afrika. Um die Masseneinwanderung von Afrikanern nach Europa irgendwie zu rechtfertigen. In Wirklichkeit haben nicht Europäer afrikanische Sklaven gehalten, sondern, umgekehrt haben Afrikaner massenhaft europäische Sklaven gehandelt. In Europa ist die Sklaverei mit dem Römischen Reich untergegangen. Nach der Vertreibung aus Spanien begannen die Morisken um 1500 von den Maghrebhäfen aus mit dem organisierten Sklavenraub an europäischen Küsten und im ganzen Mittelmeer. Schätzungen zufolge wurden allein in Nordwestafrika von 1500 bis 1830 etwa 1,5 Millionen Menschen versklavt, die meisten davon waren Italiener, Spanier und Portugiesen. Auch Deutsche landeten immer wieder in Algier und Tunis, denn viele Schiffsbesatzungen wurden nach der Kaperung der Schiffe brutal verschleppt. Selbst in Island haben die Afrikaner Sklaven erbeutet. In Hamburg wurde permanent für den Freikauf von deutschen Sklaven Geld gesammelt. Nordafrika lebte praktisch von der Lösegelderpressung.

20.7.2017
Geschichte
Anonymousnews: Erklärt sich Bayern für unabhängig? Ein Drittel der Bevölkerung will Abspaltung von Deutschland
In Deutschland steigt die Bereitschaft, das eigene Bundesland aus dem Gesamtstaatsverband zu lösen. In Bayern befürworten sogar 32 Prozent der Bürger eine Eigenständigkeit. Tritt zur EU-Skepsis auch ein neuer regionaler Separatismus hinzu? von Reinhard Werner Als die Bayernpartei ausgerechnet im Wiedervereinigungsjahr 1990 ihren Bundestagswahlkampf mit einem Werbespot bestritt, der vor Gehässigkeiten gegen die künftige Bundeshauptstadt […]

15.7.2017
Geschichte
Anonymousnews: Der Kriegseintritt der USA 1917: Ein Lehrstück für politischen Betrug und Widerwärtigkeit
US-Präsident Trump nahm am 14. Juli in Paris zusammen mit seinem Amtskollegen Macron an einer Parade zum französischen Nationalfeiertag teil. Zum ersten Mal beteiligen sich in diesem Jahr auch amerikanische Soldaten an dem Aufmarsch. Als Anlass für ihre Teilnahme wird der vor 100 Jahren erfolgte Eintritt der USA in den Ersten Weltkrieg genannt — eine […]

14.7.2017
Verschwörung
Geschichte
Die Unbestechlichen: Russlands mysteriöse Freimaurer

Russlands erster Freimaurer war einer Legende zufolge Peter der Große. Aber auch andere große Russen sollen bei den Freimaurern gewesen sein, von Dichter Alexander Puschkin bis hin zum Chef der provisorischen Regierung des Revolutionsjahres 1917, Alexander Kerenski.

Dennoch hatten die Freimaurerlogen in Russland einen zweifelhaften Ruf und wurden immer wieder verboten. Aber woher kam diese Skepsis? Hatten sie etwa wirklich Einfluss auf die Politik im Lande?

Die Freimaurerei kam 1731 nach Russland, als der Großmeister Lord Lovell der britischen Großloge den Kapitän John Phillips zum Großmeister Russlands ernannte. Doch Phillips predigte die Lehre nur im engen Kreis derjenigen Ausländer, die dienstlich in Russland waren.

Derweil war die Loge in Russland überhaupt notwendig geworden, weil sich Vertreter der britischen Handels- und Politikelite in Russland aufhielten und den Freimaurern angehörten. Sie waren es dann auch, die von der „Zentrale“ forderten, sich offiziell versammeln zu dürfen.

Die Freimaurerei soll im Altertum entstanden sein – unter Steinmetzen, die Kultbauten errichteten. Jene lebten auf der Baustelle und bewahrten ihr Werkzeug in speziellen Kammern auf, den Logen. Dort hielten sie auch Versammlungen ab, wo sie Geheimnisse ihres Handwerks diskutierten. Darum heißen die Freimaurer-Brüderschaften auch „Logen“.


6.7.2017
Geschichte
Epochtimes: Good bye Mohammed – Wie wir die Islamisierung Europas beenden können

Europa steht erneut vor einer Epochenwende. Wieder einmal muss es sich von jeglicher Fremdherrschaft, von feindlichen Bündnissen auf eigenem Territorium, von Untergrabung und Unterwanderung befreien, wenn es überleben will. Dabei kann es viel vom Handeln seiner Vorfahren lernen. Ein Gastbeitrag von Jürgen Fritz.
Es war am 16. Juli des Jahres 1212, als es zum großen Showdown kam. In der Schlacht bei Las Navas de Tolosa standen sich auf beiden Seiten zigtausende Krieger gegenüber. Manche sprechen gar von hunderttausenden auf beiden Seiten. Es sollte eine der größten Feldschlachten des hohen Mittelalters werden. Unter Führung der Könige von Kastilien, Navarra, Portugal und Aragon marschierte eine gewaltige Streitmacht von Rittern aus ganz Europa auf. Die andere Seite bot eine panmuslimische Streitmacht etwa gleicher Größe auf, wenn nicht gar eine doppelt so starke mit Dschihadisten aus Nordafrika bis Zentralasien. An diesem Tag wurde über das weitere Schicksal Spaniens entschieden und vielleicht sogar mehr als das. Wer würde den Kampf für sich entscheiden können? Doch bevor wir zum Schlachtverlauf kommen, ein paar Worte zur Vorgeschichte. Wie und weshalb war es zu dieser gigantischen Feldschlacht gekommen?

2.7.2017
Geschichte
Focus: Nach dem Zweiten Weltkrieg: Warum 300.000 Juden nach Deutschland flohen

Als Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg in Trümmern lag, geschah etwas, womit niemand gerechnet hatte: Für rund 300.000 Menschen aus Osteuropa wurde diese Trümmerwüste zum Fluchtpunkt. Besonders überraschend: Diese Menschen waren Juden.

Deutschland im Sommer 1945: Das Land lag in Trümmern und war in vier Besatzungszonen aufgeteilt, die Städte waren zerstört, die Infrastruktur in vielen Landesteilen verwüstet. Millionen Menschen zogen durchs Land, heimatlos, entwurzelt, verzweifelt. Deutsche aus den Ostgebieten waren vor der Roten Armee geflohen und suchten eine Bleibe in den drei Westzonen.
Die Flucht vor den Nachbarn, Kollegen und Freunden

Mitten in dieses Chaos zog es in den kommenden Monaten und Jahren eine Gruppe von Menschen, mit der niemand gerechnet hatte: Juden aus Osteuropa, aus dem Baltikum, aber vor allem aus Polen. Auch sie flohen, allerdings weniger vor der Roten Armee, die ihre Heimat besetzt hatte, sondern vor den Menschen, die bisher ihre Nachbarn gewesen waren, ihre Kollegen und manchmal sogar ihre Freunde.

Denn in Polen war es seit dem Sommer 1945 immer wieder zu antisemitischen Ausschreitungen gekommen. Nicht von Deutschen, sondern von Polen. Begangen an Juden, die den Schrecken der deutschen Besatzung und den Holocaust überlebt hatten und nach Hause zurückgekehrt waren.
Ich frage mich allerdings immer wieder, warum die Juden die ewig Verfogten sind. Die Gründe sollte man mal suchen! Es ist doch wohl ein wenig ungewöhnlich, daß gerade diese Volksgruppe IMMER auf der Flucht oder im Krieg ist!

1.7.2017
Geschichte
Junge Freiheit: Kohls bedauerliches Vermächtnis

Kohl erkaufte sich Wohlwollen mit Zugeständnissen
So hätte die BRD bei der Zerschlagung der SED und ihres Parteivermögens zur Seite stehen können. Aus strategischer Sicht hätte die Zweistaatenlösung große Vorteile gegenüber der Kohl’schen Einheit gebracht, die Ängste vor einem aggressiven Großdeutschland auslöste. Um Alliierte und Nachbarländer zu besänftigen, erkaufte sich Kohl ihr Wohlwollen mit politischen Zugeständnissen.

Dazu gehört nicht nur die Anerkennung der Oder-Neiße-Grenze, sondern vor allem der Vertrag von Maastricht. Maastricht bedeutete eine Abkehr vom Kooperationsmodell der Europäischen Gemeinschaften und einen Schritt zu einer europäischen Staatlichkeit. In Maastricht opferte Kohl die Deutsche Mark und legte damit den Grundstein für die Verpfändung deutschen Vermögens in der Eurokrise. Und die Eurokrise schürt Konflikte in Europa. Leider ist all dies Kohls Vermächtnis.

26.6.2017
Geschichte
Compact-Online: Porzescharte-Attentat vor 50 Jahren – eine Gladio-Aktion?

50 Jahre nach dem Vorfall, der als „Porzescharte-Attentat“ in die Geschichtsbücher einging, wäre es höchst an der Zeit, dass Österreich für die völlige Rehabilitierung der damals zu Unrecht Verurteilten sorgte. Die schienen in eine Aktion der Geheimdienste und der Gladio-Armee geraten zu sein.

Am Abend des 24. Juni 1967 steigen der Arzt Dr. Erhard Hartung, der Elektrotechniker Peter Kienesberger und der Unteroffizier des österreichischen Bundesheeres Egon Kufner auf zur Porzescharte. Der als unbewacht geltende Grenzkamm zwischen dem Osttiroler Bezirk Lienz und der italienischen Provinz Belluno wurde seinerzeit von Kämpfern des Befreiungsausschusses Südtirol (BAS) als Nachschub- und Fluchtweg benutzt.

Kienesberger, der Anführer der Gruppe, war, wie die drei später aussagten, kurzfristig davon verständigt worden, dass auf der Porzescharte ein verwundeter BAS-Aktivist zur Weiterbehandlung in Österreich übernommen werden müsse. Daher nähern sie sich bis auf eine ungefähre Gehzeit von einer halben Stunde dem Grenzgebirgsübergang zwischen Österreich und Italien.


20.6.2017
Geschichte
passend zur Jetztzeit
Journalistenwatch;: Hitlers willfährige „elitäre“ Helfer

Am Beispiel der Reichstagswahl von 1932, die stets auch als Grundlage einer angeblichen Kollektivschuld herangezogen wird (vgl. S. 26 ff.) bedeutet das folgendes: Die Wahlbe-teiligung lag bei 84 Prozent, 26 Prozent der damaligen Deutschen haben also überhaupt nicht gewählt. Die NSDAP wurde mit 37,3 Prozent zwar stärkste Partei aber ohne absolute Mehr-heit! 62,7 Prozent der Wähler haben den Nationalsozialisten nicht ihre Stimme gegeben und scheiden schon deswegen aus einem „Schuld-Kollektiv“ aus. Die SPD kam auf 21,6 Prozent, die KPD 14,3, Zentrum 12,4, DNVP 5,9, BVP 3,2, DVP 1,2, DStP 1,0 und sonstige auf 3,1 Prozent.
Hier ist eine echtere Version der Deutschen Geschichte. Mit erschreckenen Parallelen zur Jetztzeit!

17.6.2017
Geschichte
Journalistenwatch: 17. Juni – ein nationaler Gedenktag! Die Opfer mahnen!

Ein großer Gedenktag: freiheitlich, antisozialistisch, patriotisch, kämpferisch

Der 17. Juni war immer auch ein gesamt-deutscher Tag und nicht nur ein mitteldeutscher allein. Völlig richtig erklärte in Bonn ein damals noch freiheitlich und patriotisch denkender Deutscher Bundestag den 17. Juni zum Nationalfeiertag: als Zeichen der gesamt-deutschen Solidarität und als Bekenntnis zur Einheit in Freiheit.

Die Sozialisten stießen ihre Völker in eine unfaßbare Armut – und beuteten sie gleichwohl in einem Maße aus, wie es historisch nur von Sklavenhaltergesellschaften her bekannt war. Ehemalige DDR-ler werden sich noch an die Aufstände vom 17. Juni 1953 erinnern. Es war ein Aufstand der Arbeiter der DDR gegen die DDR-Regierung.Bei diesem Volksaufstand oder Arbeiteraufstand kam es in der Folge der vom Politbüro der DDR angeordneten Erhöhung der Arbeitsleistung der DDR-Bevölkerung zu einer Welle von Streiks, Demonstrationen und Protesten, die mit politischen und wirtschaftlichen Forderungen verbunden waren. Er wurde von der Sowjetarmee blutig niedergeschlagen und kostete tausenden Bürgern der DDR das Leben.

Die DDR war ein Land der Armut, des Fehlens jeder Rechtsstaatlichkeit – und der absoluten Dominanz der Partei


17.6.2017
Geschichte
Journalistenwatch: Der SCHWARZE RIESE hatte einen Traum. Nein, diesen einen nicht

NACHRUF VON EX-BILD-CHEF PETER BARTELS AUF HELMUT KOHL

De mortuis nil nisi bene, sagt der Lateiner: Über Tote soll man nur Gutes reden. Es fällt schwerer als man glaubt, bei Helmut Kohl. Trotz allem.

Es waren jene Wochen und Monate, die eine Nation vielleicht alle 100 Jahre mal hat. Vielleicht. Diesmal Deutschland. Irgendwann im Mai 1989 hatte irgendjemand irgendwo in Ungarn einen Zaun durchgeschnitten. Der Grenzzaun, der Europa eine gefühlte Ewigkeit in Ost und West geteilt hatte. Wie 40 Jahre lang die Mauer Berlin. Über 1000 Kilometer lang die Demarkations-Grenze zwischen DDR und BRD. Damals im Mai, in Ungarn, passierte, was 98 Prozent der West- und Ost-Medien längst zu den Akten der Geschichte gelegt hatten: „Deutschland“ rieb sich verschlafen die Augen. Dabei hatten doch selbst die Politiker von SPD bis CDU sich längst mit der „Realität“ zweier deutschen Staaten abgefunden. Und die Elite der Politologen und Philosophen belehrte die Massen, die damals noch nicht Pack hießen, rund um die Uhr: Das ist die normative Kraft des Faktischen. Honecker brachte es auf seinen sozialistischen Punkt: Vorwärts immer – rückwärts nimmer! Und am vorletzten Tag seiner Bauern- und Arbeiter-Diktatur: Den Sozialismus in seinem Lauf, halten weder Ochs noch Esel auf…

Wer damals noch etwas lauter „Deutschland“ dachte, gar „Vaterland“ zu sagen wagte, war ein Vertriebener. Oder Nazi. Heute ist er auch noch Pack und wird vom Staatsschutz beobachtet. Oder von der Stasi West auf Facebook gesperrt…

Ausgerechnet ungarische Sozialisten schnitten ein Loch in Zaun
Was ich ihm so richtig übel nehme ist, daß er uns Angela Merkel eingbrockt hat!


15.6.2017
Geschichte
Anonymousnews: Unternehmen Patentenraub 1945: Die Geschichte des größten Technologiediebstahls aller Zeiten
Der militärische Sieg der Alliierten über Deutschland 1945 und die Besetzung des Reichsgebietes hatten auch die Folge, daß vor allem die USA anschließend Hunderttausende deutscher Patente, Erfindungen und Gebrauchsmuster beschlagnahmten und entschädigungslos enteigneten. Dieser Raubzug war schon einige Jahre vorher von Washington generalstabsmäßig geplant worden. Denn man hatte erkannt, daß die Deutschen den Westmächten in […]

10.6.2017
Geschichte
Anonymousnews: Instrumentalisierung der Zeitgeschichte: Englandflug und Ermordung von Rudolf Heß
Alternatives Fernsehprogramm: Wenn man sich etwas intensiver mit der deutschen Zeitgeschichte befasst, stellt man schnell fest, dass es dabei Themenbereiche gibt, bei denen man sich schnell eine blutige Nase abholen kann. Insbesondere gilt dies für die deutsche Geschichte in den „1.000“ Jahren 1933-1945. Um zu verstehen, was wirklich am 11.Mai 1941 ablief, ist es wichtig, […]

1.6.2017
Geschichte
Epochtimes: „Heute Student – morgen tot“: Sonderausstellung der Berliner Polizei zum Tod von Benno Ohnesorg + Doku

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, nannte die Tötung Benno Ohnesorgs und die sich daran anschließende Protestbewegung "eine der größten Bewährungsproben" für die Bundesrepublik.

1.6.2017
Geschichte
Epochtimes: „Wie starb Benno Ohnesorg?“ – KenFM im Gespräch mit Uwe Soukup

Der Tod des Studenten Benno Ohnesorg durch den Polizisten Karl-Heinz Kurras löste in West-Deutschland eine politische Lawine aus. Seine Ermordung durch einen Staatsbeamten führte zur 68er-Bewegung.

15.5.2017
Geschichte
Deutsch.RT: Vor 50 Jahren: Der Tod Benno Ohnesorgs am 2. Juni 1967 in Berlin

Der Tod von Benno Ohnesorg bei den Anti-Schah-Demonstrationen vor 50 Jahren in Berlin gilt als Fanal der Studentenrebellion in der Bundesrepublik und Zäsur der Nachkriegsgeschichte. Ein neues Buch dokumentiert ausführlich das Ereignis und die Hintergründe.

Für den damaligen Regierenden Bürgermeister von Berlin und Pfarrer Heinrich Albertz (SPD) war der 2. Juni 1967 der "Tag des Zornes Gottes über meinem Haupt". Am Rande der gewalttätigen Demonstrationen gegen den Schah-Besuch in Berlin wurde der Student Benno Ohnesorg von einem Polizisten in Zivil erschossen. Als die Schüsse vor der Deutschen Oper fielen, lauschten der Schah von Persien und dessen Frau, Farah Diba, Mozarts "Zauberflöte".


13.5.2017
Geschichte
Journalistenwatch: Als die Linken „Flüchtlingen“ noch die Fresse polieren wollten

Anm.d.R.: Wir haben bewusst den Begriff „Flüchtling“ in der Überschrift verwendet, weil es auch heute immer wieder Siedler gibt, denen es lediglich um die „schnelle Westmark“ – Neusprech „Euro“ – geht und die dennoch als Flüchtlinge bezeichnet werden.

6.5.2017
Geschichte
Welt: „Mit einem Pim Fortuyn würde die AfD triumphieren“

Vullings: Das stimmt. Aber Wilders hat Sitze hinzugewonnen, genau wie die zwei anderen populistischen Parteien 50 Plus und Forum voor Democratie. Insgesamt holten sie 27 Prozent, das entspricht 26 Sitzen im Parlament – genauso viele wie Pim Fortuyns Partei LPF im Jahr 2002 gewann, unmittelbar nach dem Mord. Ich verstehe nicht, wie jemand aus diesem Wahlergebnis den Schluss ziehen kann, der Populismus sei geschlagen.

5.5.2017
Geschichte
Epochtimes: Marx und Darwin: Wie die Herkunft des Menschen dem Göttlichen entrissen wurde

Heute vor 199 Jahren wurde Karl Marx im damals beschaulichen Trier geboren. Den einen gilt er als genialer Denker, doch vielen anderen als Wegbereiter der Henker. Mit der Evolutionstheorie Darwins gingen seine Ideen eine folgenschwere Liason ein. Eine Spurensuche.

Auch Marx war Rassist


    Komplettere Esel als diese Arbeiter gibt es wohl nicht“

27.4.2017
Geschichte
Epochtimes: „Marx & Engels intim“: Briefwechsel zeigt, was sie wirklich dachten

„Stirbt der Hund jetzt, so bin ich aus der Patsche raus“, sagte Karl Marx über seinen Onkel. Und dies ist nur eins der Zitate von Karl Marx im Austausch mit Friedrich Engels, die die Brüder Björn und Simon Akstinat nun in einem Taschenbuch zusammengetragen haben. Was dachten die beiden wirklich?
Akstinat meint, dass viele Kommunisten vorgeben würden, gegen Mächtige und Machtmonopole kämpfen zu wollen, hätten sie aber dann selbst die Macht, würden sie zu Diktatoren werden. Und auch Marx wäre einer geworden, soll einer der Bekannten von Marx erkannt haben. Wäre er in die Politik gegangen, „wäre er sicher kein besonders menschenfreundlicher Politiker oder Staatschef geworden“, so Akstinat.
Und genau hier haben wir die Vertreter der NWO. Hallo Soros, hallo Rockefeller!

22.4.2017
Geschichte
Science Files: Auch die KPD hat am Grundgesetz mitgeschrieben
Damit haben sowohl Kommunisten als auch Rechte aus der Deutschen Partei am Grundgesetz mitgeschrieben, was zeigt, es gab einmal eine Zeit, da war es in Deutschland möglich, dass Parteien vom linken und vom rechten Rand in das politische System integriert waren, so wie das eben die Idee in Demokratien ist. Dass es heute nicht mehr möglich ist, eine rechte Partei zu integrieren bzw. eine entsprechende Integration von linken Parteien verhindert wird, sagt einiges über den Zustand des deutschen demokratischen Versuchs.

15.4.2017
Geschichte
Contra-Magazin: Warum Nordkorea Atombomben braucht – und wie man sie loswerden kann

Die Medien sagen, dass die Vereinigten Staaten eine Anzahl von Nordkoreanern umbringen werden oder nicht für dies oder das oder ohne Grund nennen aber Nordkorea „das unberechenbare und unvorhersehbare Regime“.
Außenminister Wang, ‚die Lippen,’ überbrachte zweifellos eine autorisierte Botschaft aus Nordkorea: „Das Angebot liegt (noch immer) auf dem Tisch und China unterstützt es.“
Ein interessanter geschichtlicher Überblick in diesem Artikel. Man beachte aber unbedingt die Feinheiten in den asiatischen Sprachen bei der Sache. Das wird von westlichen Medien meistens absolut falsch interpretiert.

8.4.2017
Geschichte
False-Flagg
Deutsch.RT: Machen False Flags immer noch Geschichte? Vorgeschobener Vorwand als politischer Stil

Provokationen unter falscher Flagge gehören seit jeher zu den dreckigsten und doch gängigsten politischen Schachzügen. Denn die Öffentlichkeit geht anhaltend unkritisch damit um. Ein kurzer Rückblick auf die bekanntesten False Flags der Geschichte.
Der Begriff der False-Flag-Operation stammt aus der Seefahrt und geht auf Angriffe der englischen Korsaren auf spanische Schiffe in der Karibik zurück. Sie führten diese unter einer falschen - damals französischen - Flagge. Ziel war es, Streit zwischen den Verbündeten zu säen. Die Methode selbst dürfte aber viel älter sein - solange man Kriege führt, sucht man für diese auch Vorwände.

4.4.2017
Geschichte
ScienceFiles: Mehrheit ist überzeugt: Hitler hat keinen Selbstmord begangen

Wenn es das Ziel des Geschichtsunterrichts in Deutschland war, Schülern den Glauben an die Gewissheit zu vermitteln, dass Hitler den 2. Weltkrieg für sich durch einen Selbstmord beendet hat, dann hat dieser Geschichtsunterricht in weiten Teilen versagt.

16.3.2017
Geschichte
NWO
Deutsch.RT: Drei Jahre Krim-Referendum: Wechselvolle Geschichte und Beginn der Autonomie - Ein Rückblick
Die einen glorifizieren sie, die anderen markieren Empörung. Die Ereignisse 2014 auf der Krim erregen immer noch die Gemüter. Eine historische Einordnung verhilft auf jeden Fall zu besserem Verständnis. RT wirft einen Blick auf die Vorgeschichte der Krise.

16.3.2017
Geschichte
NWO
Junge Freiheit: Ein Zurück gibt es nicht

Gestern vor 100 Jahren, am 15. März 1917, unterzeichnete der russische Zar Nikolaus II. die Abdankungsurkunde zugunsten seines 12jährigen Sohns Alexej. Der Zarewitsch wiederum verzichtete am Tag darauf auf den Thron. Es war der Anfang vom Ende des feudalen Europas, das eineinhalb Jahrtausende zuvor aus den Ruinen der Spätantike hervorgegangen war.

13.3.2017
Geschichte
Deutsch.RT: Hitlers Gemälde bei Ausstellung in Italien vorgestellt
In der italienischen Stadt Salò wurde die Gemäldeausstellung „Museum des Wahnsinns“ eröffnet, in der unter anderen Exponaten das Werk des Reichskanzlers des Dritten Reiches, Adolf Hitler, präsentiert wird. Das schreibt die Corriere della Sera. Das Gemälde stammt aus einer privaten Sammlung in Deutschland. „Das Bild weist keine Großartigkeit auf, nur Elend“, äußerte sich der Kurator der Exposition Vittorio Sgarbi zum Bildwerk. Er fügte hinzu, dass es ein „hoffnungsloser“ Mensch geschaffen habe.

13.3.2017
Geschichte
Focus: Von Göring aufgebaut: Wie die geheimste NS-Spitzelbehörde Millionen ausspionierte

Es war die wichtigste und effizienteste Überwachungsorganisation der Nazis, doch Hermann Görings „Forschungsamt der Luftwaffe“ ist bis heute weitgehend unbekannt. Dabei verschaffte es Hitler wichtige Informationen und trug zu Görings herausragender Stellung im Dritten Reich bei.
An irgendwas erinnert mich das....was war das denn....?

13.3.2017
Geschichte
Türkei
Gazete.taz: Ein neues Ermächtigungsgesetz

Kann man die angestrebte Verfassungsänderung in der Türkei mit der Machtergreifung Hitlers vergleichen? Unser Autor kommt zu einem verblüffenden Ergebnis.

12.3.2017
Geschichte
Merkur: Die Entzauberung der braunen Bibel

Es ist nicht einfach nur ein Buch. Es ist ein Symbol: „Hitler. Mein Kampf.“ Verboten war das Buch in Deutschland nie. Seit einem Jahr ist die kritische Edition der „Bibel des Nationalsozialismus“ auf dem Markt. Und sie ist ein Verkaufsschlager. Wieso, das hat der Freitagabend in der Aula des Kardinal-Döpfner-Hauses gelehrt.
Freising– Einer der Mitherausgeber der kritischen Edition, Roman Töppel, war der Einladung des Kreisbildungswerks gefolgt und berichtete über „Mein Kampf“ und über die neue Ausgabe. Und die sei „ein Anti-Mein Kampf“. Denn: Diese „Edition mit Standpunkt“, so Töppel zu den Kritikern des Projekts des Instituts für Zeitgeschichte, „nimmt Hitler auseinander“.


12.3.2017
Geschichte
Focus: Napoleon, Hitler, George W. BushFünf folgenreiche Fehler der Geschichte

Imperien brachen zusammen, Kriege gingen verloren, Terror überzog die Welt: So manche historische Entscheidung erwies sich als kolossaler Fehler. Aber auch ein dummes Missgeschick genügte, um den Lauf der Geschichte zu ändern.

8.3.2017
Geschichte
Focus: Bauer entdeckt Loch in Feld – es führt zu einem Ort, den niemand hätte sehen sollen
Ein Bauer im britischen Shropshire schlendert über seine Besitztümer als ihm ein Kaninchenbau auffällt. Doch das Loch scheint ungewöhnlich. Was der Mann bei genauerer Betrachtung entdeckt, verschlägt ihm die Sprache. Denn der vermeintliche Kaninchenbau ist der Eingang zu einer etwa 700 Jahre alten Höhle.

8.3.2017
Geschichte
Epochtimes: Vom Geist und Ursprung des Kommunismus – Wie eine Ideologie zur tödlichen Falle wurde

Anlässlich des 100. Jahrestages der russischen Oktober-Revolution veröffentlicht EPOCH TIMES ein Spezialeditorial. Unsere chinesische Redaktion nahm die Geschichte und das Wesen des Kommunismus unter die Lupe.

7.3.2017
Geschichte
Geolitico: Hitler als Spielzeug der Briten

Weltpolitik ist weitgehend ein Intrigenspiel im Gewand der Diplomatie, in dem Machtsüchtige durch Täuschen und Lügen die Ausdehnung ihrer Herrschaft vorbereiten, um sie dann mit militärischen Mitteln zu vollenden. Von Friedrich Nietzsche ist der Ausspruch überliefert:

Ein Politiker teilt die Menschheit in zwei Klassen ein: Werkzeuge und Feinde. Das bedeutet, dass er nur eine Klasse kennt: Feinde.“ („Wille zur Macht“)


3.3.2017
Geschichte
ScienceFiles: Hat Adolf Hitler den Zweiten Weltkrieg überlebt? Neue Zweifel an offizieller Geschichtsschreibung

Einige Ursachen dafür, dass Zweifel an der offiziellen Story vom Selbstmord von Adolf Hitler aufgekommen sind, sind die folgenden:
Ein Schädelfragment, das in russischen Archiven als Teil des Schädels von Adolf Hitler aufbewahrt wurde, hat sich als Fragment des Schädels einer Frau herausgestellt.

28.2.2017
Geschichte
michael-klonovsky.de/acta-diurna
Ein Tagebuch
Wenn es eines Beweises bedürfte, dass der Begriff "Lückenpresse" die Wirklichkeit getreulich wiedergibt, wäre es die Nichtverbreitung des folgenden Zitates:
"Die Energiewende steht kurz vor dem Aus. Die Wahrheit ist, dass wir die Komplexität der Energiewende auf allen Feldern unterschätzt haben. Die anderen Länder in Europa halten uns sowieso für Bekloppte."
Ein Tagebuch mal etwas anders....

21.2.2017 https://deutsch.rt.com/newsticker/46745-hitlers-lieblingsschauspielerin-war-sowjetische-spionin/


Einer der deutschen Lieblingsfilmstars der Nachkriegszeit und vermutlich auch eine der Favoritinnen Adolf Hitlers, Marika Rökk, war seit etwa 1940 Geheimagentin des sowjetischen Aufklärungsdienstes. Dies geht aus einem Dossier hervor, das der Bild vorgelegt wurde. Ihm zufolge soll der Manager der Schauspielerin, Heinz Hoffmeister, der bereits für die UdSSR gearbeitet hatte, sie angeworben haben. Ihr Mann, der Regisseur Georg Jacoby, habe den sowjetischen Geheimdiensten ebenso nahegestanden.

4.2.2017 https://www.konjunktion.info/2017/02/systemfrage-wir-haben-den-umkehrpunkt-ueberschritten-unser-system-ist-nicht-mehr-reparabel/
Bis zum Amtsantritt Donald Trumps als neuen US-Präsident konnten wir in der Hochleistungspresse lesen, dass die Trump Administration eine im „Aufstieg befindliche globale Wirtschaft“ übernehmen wird. Ein Mem, das uns regelrecht in die Köpfe transplantiert wurde. Dass die Realität genau diametral dazu ist, zeigen die Fundamentaldaten (abseits der manipulierten Aktienmärkte) zur Genüge.

29.1.2017 www.world-economy.eu/details/article/willy-wimmer-der-krieg-spricht-englisch-und-franzoesisch/

Man konnte sich beim Besuch der britischen Premierministerin so richtig an "Rot" satt sehen. Kostüme können den Charakter von Leuchtfeuern  annehmen. Es stand aber auch jedem, der Ihre Statements vor den Frontleuten der amerikanischen Republikanischen Partei hörte oder sie bei der Pressekonferenz mit Präsident Trump verfolgte, frei, so richtig "rot" zu sehen. 

14.1.2017 blogs.faz.net/deus/2017/01/13/wer-hat-roland-tichy-verraten-die-splitterpartei-sozialdemokraten-4023/
Vielleicht sollte ich zuerst von meinem Landrat erzählen. Mein Landrat hat einen Nachnamen, aber alle kennen ihn nur als den Beppo. Der Beppo sieht bayerisch aus und spricht bayerisch, er trägt bayerische Tracht und mag Geselligkeit und Eishockey. Der Beppo ist unser neuer Landrat, weil der alte Landrat wegen Verschwendung, einer fragwürdigen Doktorarbeit und anderen Skandalen sogar der CSU zu peinlich wurde. Danach dachte die SPD, sie könnte den Landkreis gewinnen, aber der Beppo kam besser an. Und seitdem er da ist, läuft der Landkreis wieder rund und skandalfrei, der Beppo macht eine gute, ruhige Arbeit, zimmert Mehrheiten, spricht mit allen, und wenn wir das nächste Mal in dieser tiefschwarzen Region wählen, kriegt der Beppo sicher noch mehr Stimmen. Denn der Beppo kommt bei allen, und sogar seinen politischen Gegnern, wirklich gut an, und bei mir sowieso. Dass der Beppo eigentlich ein Grüner ist, wird nur ab und zu von anderen Grünen thematisiert, denen er oft nicht grün genug ist. Der Beppo ist für die kleinbäuerliche Landwirtschaft und Gesellschafter bei der Naturkäserei, er rettet Almen und schaut auf die Bilanzen der Sparkasse.

5.1.2017 www.theeuropean.de/rainer-zitelmann/11671-die-gruenen-und-die-polizei-2

Die Grünen-Chefin Peter ist mit ihrer Kritik an der Kölner Polizei zurückgerudert – weil die öffentliche Empörung zu stark geworden war. Ähnlich war es zuvor schon bei der Polizeischelte von Renate Künast. Das Muster ist immer das Gleiche – es ist genau jene Methode, die die Grünen der AfD vorwerfen.

Pressemeldungen 2016


17.12.2016 www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/neue-studie-wurde-anne-frank-doch-nicht-verraten-14579207.html

Wer hat Anne Frank verraten? Diese Frage beschäftigt die meisten Besucher des Hauses in Amsterdam, in dem sich das jüdische Mädchen zwei Jahre lang vor den Nazis versteckte. Vielleicht war aber alles ganz anders, als man bisher dachte.

12.12.2016 https://www.welt.de/politik/ausland/article160191205/In-Indien-ist-Adolf-Hitler-ein-Star-auch-heute-noch.html
In Indien ist Adolf Hitler ein Held. Sein Name steht für Führungsqualitäten und Stärke. Die dunkle Vergangenheit ist den meisten dabei gar nicht bewusst. Wie kann das sein?

2.12.2016 www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/namenslisten-von-stalins-schergen-erregen-russland-14552785.html

Auftraggeber, Komplizen, Killer: In Moskau und Tomsk wurden Namenslisten von Stalins Schergen veröffentlicht. Jetzt fürchtet die Politik eine Spaltung des Landes. Die Forscher werden bedroht.

26.11.2016 www.faz.net/aktuell/politik/ausland/amerika/fidel-castro-ist-tot-die-geschichte-wird-ihn-nicht-freisprechen-14546155.html

Jeder fünfte Kubaner hat die Insel seit der Revolution verlassen. Die meisten flohen vor Armut. Das Reich der Castros ist eine linke Militärdiktatur, der nun gestorbene Revolutionsführer selbst war ebenso intelligent wie starrköpfig, narzisstisch und paranoid.

6.11.2016 https://deutsch.rt.com/meinung/42783-deutschlands-stunde-wahrheit-geschichte-dulles/

Von der "Bestie" zum geschätzten Partner: Schon bald nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges verloren Zerstörung und Bestrafung Deutschlands bei den USA an Priorität. Insgeheim wird Deutschland aber mancherorts im "Westen" immer noch als Problem wahrgenommen.

27.10.2016 www.achgut.com/artikel/ich_bin_dann_mal_weg_meinte_der_staat_und_machte_sich_aus_dem_staub

Das klassische Völkerrecht kennt drei Merkmale des Staates: Eine Bevölkerung (Staatsvolk), einen geographisch abgrenzbaren Teil der Erdoberfläche (Staatsgebiet), eine stabile Regierung, die effektive Gewalt ausübt (Staatsgewalt).
Dies war der Wissensstand des Staatsvolkes der Bundesrepublik Deutschland bis zum 4. September 2015. Zusätzlich ging die Bevölkerung allgemein davon aus, dass die 2017 folgenden Bundestagswahlen eine Unionsmehrheit um 40 Prozent bringen würden. Die Union würde sich Partner unter der SPD, FDP und Grünen aussuchen können, wobei eine veränderte große Koalition die größte Wahrscheinlichkeit besaß. AfD und Pegida würden austrudeln und die Republik nicht vor nennenswerte Probleme stellen.


20.10.2016 https://de.sputniknews.com/panorama/20161019313014172-nazi-wetterstation-arktis/

Russische Polarforscher des Nationalparks „Russkaja Arktika“ im nordrussischen Archangelsk haben bei einer Expedition zu einer verlassenen deutschen Wetterstation aus dem Zweiten Weltkrieg über 500 Gegenstände entdeckt

25.9.2016 www.faz.net/aktuell/feuilleton/forschung-und-lehre/geschichtsunterricht-wie-die-zeit-aus-der-geschichte-verschwindet-14432809.html

Die Reformpläne für den Geschichtsunterricht sind das Werk von Technokraten, die Geschichte zur Betroffenheitspädagogik machen. Das Fach verliert seinen Kern: die Zeit.

21.9.2016 www.theeuropean.de/sebastian-sigler/11303-die-spd-und-die-westbindung-des-bundesrepublik

Im August 1950, fünf Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs, hat Willy Brandt 200.000 D-Mark angenommen, die aus den USA stammten und als Mittel des Marshallplans getarnt waren. War er damit gekauft? Nein, so direkt kann man es nicht sagen. Doch ist das die Entlastung, der Freispruch? Mitnichten.

5.9.2016 www.zeit.de/politik/deutschland/2016-09/afd-mecklenburg-vorpommern-landtagswahl-abgeordnete-parlament
Die neuen Landtagsabgeordneten der AfD wirken wie nette Biedermänner. Doch viele von ihnen sympathisieren mit rechtsextremen Positionen.

4.9.2016 www.faz.net/aktuell/ein-jahr-fluechtlingskrise-ueberrollt-14418217.html

03.09.2016 · In der Nacht vom 4. auf den 5. September 2015 traf Angela Merkel eine historische Entscheidung, die Deutschland vielleicht auf Jahrzehnte verändert hat. Wie kam es dazu? Eine Rekonstruktion.

31.8.2016 info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/f-william-engdahl/der-untergang-roms-washingtons-6-6-billionen-dollar-grosses-schwarzes-loch-.html

Jeder, der sich ernsthaft mit Geschichte beschäftigt, wird gespenstische, aber begründete Parallelen zwischen der Zusammenbruchskrise des Römischen Imperiums im 4. Jahrhundert n.Chr. und dem gegenwärtigen Zusammenbruch der amerikanischen weltweiten Hegemonialstellung erkennen. Die Entscheidung, wer in hohe politische Ämter gewählt wird, liegt heute fast ausschließlich in den Händen großer Finanzmagnaten und ihrer wirtschaftlichen Interessen. Und die Auswahl der Kandidaten, die dem Wahlvolk zur Abstimmung vorgesetzt werden, lässt einen schon einmal an der Sinnhaftigkeit von Wahlen zweifeln, wenn man scheinbar nur die Wahl zwischen »»grottenschlecht« und »miserabel« hat.

27.8.2016 www.gegenfrage.com/menschenversuche-usa/

Die USA entwickelten im 20. Jahrhundert zahlreiche neue biologische und chemische Waffensysteme und führten zudem einige Experimente zur Gedankenkontrolle und Verhaltensbeeinflussung durch. Im Folgenden einige Menschenversuche, an denen US-Bürger zumeist unfreiwillig teilnahmen.


27.8.2016 principiis-obsta.blogspot.de/2016/08/washingtons-schlappe-die-turkei-bittet.html

"Die Türkei setzt sich langsam von der NATO ab. Das war auch der Grund für den Militärputsch und die panischen Reaktionen der NATO. Es geht um viel mehr als um Erdogan. Es handelt sich um eine tektonische Verwerfung. Diese Verwerfung wird sich auf die türkisch-syrischen Beziehungen, die türkisch-chinesische Beziehungen, die türkisch- russischen Beziehungen und die türkisch-iranischen Beziehungen auswirken. Sie wird die Welt verändern." – Yunus Soner, Stellvertretender Vorsitzender der Turkish Patriotic Party.

9.8.2016 www.nzz.ch/meinung/kommentare/helmut-kohl-und-angela-merkel-der-unterschied-ld.109534

Helmut Kohl regierte Deutschland 16 Jahre lang, Angela Merkel ist nunmehr seit 11 Jahren Bundeskanzlerin. Beide gehören der CDU an. Dennoch hat ihre Politik wenig gemeinsam.

30.7.2016 www.geolitico.de/2016/07/30/die-umdeutung-der-geschichte/

In der Migrationskrise führen wir einen Kampf um die richtige Sichtweise historischer Ereignisse. Das ungeschriebene Gesetz der politischen Korrektheit sieht vor, dass manche Vorgänge in der Geschichte nicht in falscher Weise instrumentalisiert werden dürfen. Dabei ist es schwierig, immer zu wissen, welche Geschichtsvorgänge der politischen Korrektheit unterstehen und was eigentlich die korrekte Auslegung eines geschichtlichen Ereignisses ist. Geht man über einen bestimmten Rahmen hinaus, kann das zur gesellschaftlichen Ächtung bis hin zur Existenzbedrohung führen. Aber die antike Geschichte war bisher verschont geblieben, genau das hat sich seit Ende 2015 geändert.

27.7.2016 www.spiegel.de/unispiegel/studium/burschenschaften-linke-aktivisten-machen-jagd-auf-verbindungsstudenten-a-1103962.html

Die Gießener Politikwissenschaftlerin Alexandra Kurth forscht seit Mitte der Neunzigerjahre zu Studentenverbindungen und kann nicht nachvollziehen, warum sich Burschenschafter derzeit primär als Opfer sehen. Auch sie seien bekannt für Schikanen, zum Beispiel bei Aufnahmeritualen. Kurth glaubt, die Verbindungen würden vor allem dann angegriffen, wenn sie medial präsent seien oder mal wieder Redner von der AfD oder politisch noch weiter rechts stehenden Organisationen einlüden.

26.7.2016 www.sezession.de/54658/nach-muenchen-und-wuerzburg-die-ruhe-vor-dem-sturm.html
Die jüngsten Ereignisse in München und Würzburg stellen angesichts ihrer vergleichsweise überschaubaren Folgen zunächst keine grundsätzliche Herausforderung für Deutschland dar. Befürworter offener Grenzen rufen vor diesem Hintergrund dazu auf, solche Vorfälle zu akzeptieren. Man müsse jetzt mit „heroischer Gelassenheit“ oder „trotziger Gelassenheit“ die durch „einen von uns“ erzeugte „Normalität des Terrors“ mit „Ruhe und Zurückhaltung“ ertragen, ohne die falschen Fragen zu stellen. Die Sorge vor Anschlägen stelle die eigentliche Bedrohung dar. Irreguläre Migration erhöhe davon abgesehen das Terrorismusrisiko in Deutschland nicht, und die Sicherheit der Deutschen sei in jedem Fall gewährleistet.

15.7.2016 n8waechter.info/2016/07/der-komplette-zusammenbruch-westlicher-werte/

Vor zwei Monaten war ich beim ehemaligen Präsidenten von Kolumbien, Alvaro Uribe, in seinem Haus außerhalb von Medellín zu Gast. Er erzählte mir zwei lustige Geschichten über seine Treffen Anfang des vorigen Jahrzehnts mit Hugo Chavez, welcher kürzlich die Macht in Venezuela übernommen hat.

13.7.2016 www.faz.net/aktuell/politik/inland/kolonialgeschichte-bundesregierung-stuft-herero-massaker-als-voelkermord-ein-14338069.html

Erstmals bezeichnet die Bundesregierung den Massenmord an den Herero und Nama durch deutsche Truppen als Völkermord. Ein Zusammenhang zur Armenien-Resolution liegt nahe.

12.7.2016 www.voltairenet.org/article192808.html
Die Geschichte der Nato und ihre gegenwärtigen Aktivitäten machen verständlich, wie der Westen seine Lügen konstruiert hat und warum er in Zukunft deren Gefangener ist. Die Bestandteile dieses Artikels sind schockierend, aber es ist unmöglich, die Tatsachen zu widerlegen. Man kann sich höchstens an die Lügen klammern und die Augen auf Dauer schließen.

4.7.2016 https://jasminrevolution.wordpress.com/2016/07/04/gladio-finanzierten-alt-nazi-netze-unter-adenauer-israels-atombombe/

Hans Globke war der starke Mann hinter Adenauer, obwohl er für Hitler Rassegesetze formuliert hatte und am Holocaust beteiligt war. Um dies nach der Eichmann-Ergreifung zu vertuschen, zahlte Bonn heimlich 600 Millionen DM an Jerusalem, für das geheime Atomprojekt Dimona. Jetzt kommen neue Dokumente ans Licht, die auch Gladio (stay-behind) bis zu Globke verfolgen. Wie starb Oberstaatsanwalt Fritz Bauer? Der einzige Nazi-Jäger in der westdeutschen Justiz wurde tot in seiner Badewanne gefunden, als er Globke auf den Fersen war.

1.7.2016 www.theeuropean.de/florian-josef-hoffmann/11094-europa-nach-dem-brexit

Von der Wiener Historikerin Ingeborg Gabriel stammt die Feststellung, dass die Europäische Union ein Demokratie-Defizit habe: Sie sei von Beginn an die Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft, kurz EWG, bürokratisch organisiert worden, und bei der Umwandlung zur EU sei den demokratischen Elementen viel zu wenig Raum eingeräumt worden. Ist Europa nun zu einem „Konstrukt hybrider Eurokraten“ verkommen?

29.6.2016 www.anonymousnews.ru/2016/06/26/strohmann-axel-springer-bild-1952-mit-7-millionen-us-dollar-vom-us-geheimdienst-cia-gegruendet/

Hamburg 1945. Der Krieg ist vorbei. Die neue Militärregierung herrscht. Kurz zuvor wurde die Hansestadt durch alliierte Bomben förmlich eingeäschert. In der ganzen Stadt steht kein einziges Haus mehr, dass nicht vollständig zerstört oder schwer beschädigt wurde. Papier gibt es keins. In dieser düsteren Umgebung wird in jenen Tagen ein junger Mann bei der alliierten Hamburger Militärregierung vorstellig, beantragt die Erteilung einer Zeitungslizenz und erschafft damit in den darauffolgenden Jahren, faktisch aus dem Nichts, das größte Verlagshaus in Europa. Sein Name: Axel Springer.

26.6.2016
Geschichte
Anonymousnews: Strohmann Axel Springer: »BILD« 1952 mit 7 Millionen US-Dollar vom US-Geheimdienst CIA gegründet

Hamburg 1945. Der Krieg ist vorbei. Die neue Militärregierung herrscht. Kurz zuvor wurde die Hansestadt durch alliierte Bomben förmlich eingeäschert. In der ganzen Stadt steht kein einziges Haus mehr, dass nicht vollständig zerstört oder schwer beschädigt wurde. Papier gibt es keins. In dieser düsteren Umgebung wird in jenen Tagen ein junger Mann bei der alliierten Hamburger Militärregierung vorstellig, beantragt die Erteilung einer Zeitungslizenz und erschafft damit in den darauffolgenden Jahren, faktisch aus dem Nichts, das größte Verlagshaus in Europa. Sein Name: Axel Springer. Doch zu diesem Erfolg hat es der Verleger Axel Springer weder durch eigene Mittel, unternehmerisches Talent , noch durch Schweiß oder harte Arbeit gebracht. Vielmehr war es der amerikanische Auslandsgeheimdienst CIA, der in den Wirren nach dem Zweiten Weltkrieg auf den jungen Springer aufmerksam wurde und dessen Verlag mit 7 Millionen US-Dollar Startkapital ausstattet. Für beide Seiten bis heute ein lohnender Deal. Denn der Springer Verlag machte seinen Namensgeber nicht nur zum Milliardär, sondern sicherte Washington bis heute, die mediale Vormachtstellung in ganz Europa. Besonders in Deutschland wird die veröffentlichte Meinung von US-amerikanischen Interessen bestimmt und auf die Berichterstattung hiesiger Medien entsprechend Einfluss genommen.

23.6.2016 info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/f-william-engdahl/russlands-schwachstelle-betrachtungen-zu-sankt-petersburg.html

Vom 16. bis zum 18. Juni hatte ich dieses Jahr Gelegenheit, am jährlichen internationalen Wirtschaftsforum in Sankt Petersburg teilzunehmen. Seitdem es im Februar 2014 in der Ukraine mit Unterstützung der USA zum Staatsstreich kam, die NATO anschließend vorsätzlich die Lage eskalierte und Russland mit militärischen und wirtschaftlichen Sanktionen belegt wurde, war ich viele Male in Russland. Am Forum nahm ich dieses Jahr zum zweiten Mal als Mitglied einer Expertengruppe teil. Und ich hatte die seltene Gelegenheit, mit führenden Vertretern aller Bereiche der russischen Wirtschaft zu sprechen – mit CEOs aus dem Energiesektor, der russischen Eisenbahn und des russischen Stromversorgers bis hin zu Geschäftsleuten aus kleinen und mittelständischen Unternehmen und zahlreichen Ökonomen. Dabei ist mir bewusst geworden, wie heikel die Situation in Russland aktuell ist.

25.6.2016 www.voltairenet.org/article192510.html

Die Anhänger Hillary Clintons haben eine Kampagne zu Gunsten eines offenen Kriegseintrittes der USA gegen Syrien gestartet. Die Obama Administration ist ihnen mit höflichem Schweigen begegnet. Wie dem auch sei, erlaubt diese Episode die Position der Kriegspartei besser zu verstehen.

12.6.2016 www.anonymousnews.ru/2016/05/31/anglo-amerikanische-geldbesitzer-organisierten-den-zweiten-weltkrieg/

Eine Studie des Wissenschaftlers Valentin Katasonov vom russischen Institut „Strategic Culture Foundation“ belegt, dass anglo-amerikanische Geldbesitzer den Zweiten Weltkrieg organisierten. In der Hoffnung die damalige UdSSR zu zerstören, lies der Geldadel aus Übersee dem Dritten Reich Milliardenbeträge zukommen – mit Wohlwollen und unter politischen Schutz von US-Präsident Franklin Roosevelt und dem britischen Premierminister Neville Chamberlain.

8.6.2016 www.n24.de/n24/Wissen/History/d/8602394/hitlers-familiengeschichte-muss-korrigiert-werden.html

Im Pfarrarchiv von Braunau am Inn hat ein Geschichtsforscher Beweise entdeckt, dass Hitler die Geburt eines behinderten Bruders erlebt hat. Generationen von Biografen sahen das anders.

27.5.2016 www.welt.de/politik/ausland/article155745190/Dieser-Mann-hat-Francois-Hollande-den-Krieg-erklaert.html
Frankreich brennt, wieder einmal. Straßenblockaden, Boykott von Raffinerien, Streiks an Kernkraftwerken. Der wilde Protest ist perfekt organisiert – von einem Mann, der so radikal wie mächtig ist.

16.5.2016 www.faz.net/aktuell/politik/der-erste-weltkrieg/100-jahre-sykes-picot-abkommen-wurzel-des-nahostkonflikts-14232164.html

Mit ein paar Federstrichen zerstörten Briten und Franzosen vor hundert Jahren die Konfliktsicherungsmechanismen der Osmanen im Nahen Osten. Und legten damit den Grundstein für viele der Konflikte, die noch heute die Region und die Welt beschäftigen.

14.5.2016 https://sciencefiles.org/2016/05/13/assoziative-intentionseinheit-zdf-und-judenpogrome/

Ein kurzer Ausflug in die Mainzer Geschichte.
Wir schreiben das Jahr 1096.

14.5.2016 de.sputniknews.com/politik/20160513/309843088/Abgehoerte-is-telefongespaerche-beweisen-vorsaetzliche-untaetigkeit-tuerkischer-regierung.html

Die türkischen Behörden verfügen über umfassende Informationen über die Tätigkeit der Terrormiliz Daesh, versuchen aber nicht, dem entgegenzuwirken, wie der Abgeordnete der oppositionellen Republikanischen Volkspartei Eren Erdem in einer Pressekonferenz sagte.


12.5.2016 www.metropolico.org/2016/05/12/merkels-wundersame-mission-deutschland-auf-linkskurs/

Dem Aufruf der damaligen Vorsitzenden Gesine Lötzsch auf dem Parteitag der Linken im Oktober 2011 zum Aufbau des Kommunismus und damit der radikalen Umgestaltung des sozialen Systems unserer Gesellschaft folgen heute – zwar mit weniger radikalen Forderungen und besser demokratieangepasst ihre Nachfolger, wie Katja Kipping und viele ihrer ultralinken Genossen. Ein Kommentar von Dr. Rostislaw Batalow.

12.5.2016 info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/thomas-mehner/atombomben-im-bereich-des-thueringischen-jonastals-identifiziert-.html

Der Autor dieses Beitrages gehört bekanntermaßen zu jenen, die die Hypothese, der zufolge das Deutsche Reich über Atomwaffen verfügte, seit Jahren offensiv vertreten und diese vor allem im Bereich Thüringens vermuten, speziell im Großraum Jonastal. Nunmehr gibt es starke Indizien dafür, dass eine Identifizierung eines der Einlagerungsorte der deutschen Atomwaffen gelungen ist. Es handelt sich dabei um ein Areal namens »Hamster«, das sich in unmittelbarer Nähe des Tales befindet und am 10. Mai sogar Thema eines Beitrages im MDR Thüringen Journal war.

9.5.2016 info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/willy-wimmer/willy-wimmer-system-neige-im-westen.html

Für den informierten Beobachter ist es unübersehbar: Das über Jahrzehnte stabile westliche Werte- und Bündnisgefüge hat nicht erst seit der Flüchtlingskrise Risse bekommen. Die Wähler haben genug vom Polit-Establishment und strafen ab. Mehr und mehr Bürger sehen ihre Belange von den Volksvertretern nicht mehr hinreichend berücksichtigt. Der Bogen ist überspannt. Ungeachtet dessen wird von den meisten Regierungen eisern am zu beschreitenden Weg festgehalten, koste es, was es wolle. Dem nicht genug: Die Forderungen werden immer weltfremder.

8.5.2016
info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/wolfgang-effenberger/was-macht-seine-heiligkeit-im-unheiligen-club-.html

Einen Tag nach Christi Himmelfahrt (der Karlspreis wird sonst üblicherweise an diesem Tag in Aachen verliehen) wurde in der besonders prächtigen Sala Regia des Vatikan Papst Franziskus der Karlspreis für seinen Einsatz für »Menschenwürde, Freiheitsrechte, Barmherzigkeit«(1) überreicht. Dieser Preis gilt seit 1950 für die europäische Politelite als eine der bedeutendsten Ehrungen (2002 wurde sogar der Euro ausgezeichnet). Namensgeber ist Kaiser Karl der Große (742-814), der Ende des 8. Jahrhunderts Aachen zu seiner Lieblingspfalz wählte. Er wird heute unreflektiert als erster Einiger Europas gefeiert. In der Vergangenheit sahen sich jedoch die beiden größten Zerstörer Europas – Napoleon Bonaparte und Adolf Hitler – als Erben und Vollstrecker Karls des Großen. Dazu später mehr.

8.5.2016 info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/redaktion/spektakulaere-neue-indizien-hitler-hatte-die-atombombe.html

Mit Mut zur Wahrheit und gänzlich frei von ideologischen Scheuklappen haben sich die Autoren Edgar Mayer und Thomas Mehner einem ebenso spannenden wie umstrittenen Thema gewidmet: der deutschen Atombombe im Dritten Reich. Faktenreich legen sie in ihrem Buch die neuesten Erkenntnisse aus umfangreichen Zeitzeugenaussagen und brisanten historischen Dokumenten dar und schlagen damit der geschichtlichen Wahrheit eine Schneise.

7.5.2016 www.focus.de/politik/deutschland/mit-89-jahren-verstorben-die-maechtige-lila-hexe-wie-margot-honecker-heimlich-die-geschicke-der-ddr-steuerte_id_5507671.html

Bis zum Schluss hielt die Frau eisern an ihrer DDR fest. Kritische Einsichten hatte die Honecker-Witwe nicht. Fast 22 Jahre nach ihrem Mann starb nun die einstige Ministerin.

29.4.2016
www.nachdenkseiten.de/?p=33163
Für manche NachDenkSeiten-LeserInnen hat Obama mit seiner Hannoveraner Rede die Enttäuschung über diesen Präsidenten komplettiert. Ganz anders in den deutschen Medien. Dort wird mit er mit Lob überhäuft. Die Reaktion auf Obamas Rede zeigt, wie angepasst, unkritisch und geschichtsvergessen deutsche Medien sind. Obama beeindruckt mit den billigsten Tricks, unter anderem mit dem Trick, nur einen Teil der Geschichte zu erzählen.

29.4.2016
info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/f-william-engdahl/putin-spielt-mit-netanjahu-energie-schach.html

Am 21. April flog der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu nach Moskau zu Gesprächen mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin hinter verschlossenen Türen. In den Medien hieß es, die Gespräche drehten sich um die Lage in Syrien. Zu diesem Thema hatte Moskau einen regelmäßigen Dialog über den »Heißen Draht« eingerichtet, um mögliche militärische Zusammenstöße zu vermeiden. Anscheinend haben Netanjahu und Putin jedoch ein ganz anderes Thema diskutiert, nämlich die mögliche russische Beteiligung an der Erschließung des riesigen israelischen Erdgasfelds Leviathan vor der Küste im östlichen Mittelmeer. Sollten die beiden zu einem Abkommen gelangen, könnte dies enorme geopolitische Auswirkungen auf Putins und Russlands strategische Rolle im Nahen Osten sowie auf die Zukunft des Einflusses der USA in der Region haben.

8.4.2016
https://www.contra-magazin.com/2016/04/die-schweinebucht-ist-die-grundlage-der-internationalen-strategie-der-usa/

Vor 55 Jahren haben die USA den Plan zum Sturz der kubanischen Regierung ausgearbeitet. Diese Kampagne war der Beginn der heutigen Hybridkriege. Jedoch war sich damals wie auch heute Washington der Niederlage bewusst. Rostislaw Ischtschenko beschäftigt sich mit einem überaus aktuellen Thema.

6.4.2016
www.spiegel.de/politik/ausland/ukraine-abkommen-europaeische-union-zittert-vor-nee-der-niederlande-a-1085591.html

Das Referendum der Niederlande über das Assoziierungsabkommen mit der Ukraine jagt der EU Angst ein: Eine Ablehnung wäre für die EU eine Blamage - und ein Triumph für Kreml-Chef Putin.

2.4.2016
https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2016/samstag-stimme-der-skepsis/#comment-488759

Wenn alles so läuft wie geplant, wird die AfD in gut einem Monat über ein Grundsatzprogramm verfügen. Eines, das es in sich hat: Auf 80 ziemlich eng beschriebenen Seiten wird ein nahezu vollständiger Katalog alles dessen aufgeblättert, was neuerdings zur Politik gehört; so will es die Basisdemokratie, der sich die AfD verpflichtet fühlt. Am 1. Mai, dem Tag der Arbeit, will diese Basis über die endgültige Fassung des Programms entscheiden.

29.3.2016 info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/dr-paul-craig-roberts/gibt-es-die-vereinigten-staaten-von-amerika-noch-.html

Um diese in der Überschrift aufgeworfene Frage beantworten zu können, müssen wir wissen, was die USA ausmachen. Repräsentieren sie eine ethnische Gruppe? Sind sie eine Ansammlung von Gebäuden und Ressourcen, eine Landmasse mit bestimmten Grenzen? Oder aber werden sie von der amerikanischen Verfassung definiert? Offensichtlich unterscheiden sich die USA durch die amerikanische Verfassung von anderen Ländern. Es ist unsere Verfassung, die uns als Volk definiert. Ohne die Verfassung wären wir ein ganz anderes Land. Daher bedeutet der Verlust oder die Einschränkung der Verfassung den Verlust des Status einer Nation.

27.3.2016
www.focus.de/politik/experten/osthold/ein-vorbild-fuer-europas-kampf-gegen-terror-zweiter-tschetschenienkrieg-wie-russland-lernte-nie-mit-islamisten-zu-verhandeln_id_5387831.html

Im zweiten Tschetschenienkrieg begingen die russischen Streitkräfte zahlreiche Menschenrechtsverletzungen. Experte Christian Osthold sagt aber: Das harte Vorgehen war gerechtfertigt - und verhinderte, dass Tschetschenien und Dagestan unter islamistische Kontrolle gerieten. Kann Europa von Moskaus Null-Toleranz-Politik lernen?

27.3.2016
info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/shelley-kasli/das-grosse-geopolitische-ringen-und-die-teilung-syriens.html

Russlands Entscheidung, seine Militärpräsenz in Syrien deutlich zu verringern, kam überraschend und löst weltweit Spekulationen über die Gründe aus. Russland wird allerdings militärisch weiter mit seinem Marinestützpunkt Tartus und dem Luftwaffenstützpunkt Hmeimim präsent bleiben. Tatsächlich zieht Russland ab, ohne wirklich abzuziehen.

26.3.2016
www.geolitico.de/2016/03/26/erdogans-reich-zerfaellt-bereits/

Die USA, Russland und China nehmen die Türkei als  Machtfaktor im Nahen Osten aus dem Spiel. Erdogan hat verloren. Und Syrien ist der Schlüssel zur Neuordnung.

26.3.2016
info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/f-william-engdahl/kurdische-autonomie-kerrys-plan-b-oder-putins-plan-a-.html

Am 17. März riefen Delegierte, die verschiedene Ethnien und Nationalitäten wie Kurden, Araber, Assyrer, Aramäer, Turkmenen, Armenier, Tscherkessen und Tschetschenen vertraten, die »Föderation Nördliches Syrien« aus. Ihnen gehören Vertreter der Verteidigungseinheiten des syrischen Volkes oder der YPG und der Verteidigungseinheiten der YPJ-Frauen an. Die Föderation soll die 250 Meilen entlang der syrisch-türkischen Grenze umfassen, die überwiegend von Kurden gehalten werden.

22.3.2016
info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/peter-orzechowski/robert-f-kennedy-usa-schuld-am-islamischen-dschihad-.html

Es ist schon bemerkenswert, wenn einer gegen die USA und für die Araber schreibt, dessen Vater vor fast 50 Jahren von einem Palästinenser mit acht Pistolenschüssen niedergestreckt wurde. Robert Francis Kennedy, der Sohn des ermordeten Präsidentschaftsbewerbers Robert Kennedy, hat genau das getan, in einem sehr angesehenen Magazin namens »Politico«.


17.1.2016
www.welt.de/debatte/kommentare/article151084213/Erstaunlich-wie-Feministen-die-Realitaet-ausblenden.html

Nach Köln erlebten Linke einen Realitätsschock. Nun tun sie so, als seien die Vorkommnisse Teil des alltäglichen Sexismus wie beim Oktoberfest, um das Problem bloß nicht zu "islamisieren".

11.4.1983
Geschichte
Spiegel: Wenn die Muftis kommen, gibt's Zoff im Pütt
Das war vor dem großen Sieg der Mullahs im Iran. Heute haben die Hodschas, wie sich die türkischen Geistlichen nennen, die 20 000 türkischen Kumpels fest im Griff. Vor Kohle haben sie ihre stärksten Brückenköpfe. Wenn in Flöz "Sonnenschein" und Flöz "Dickebank" gut tausend Meter unter der Erde die Moslem-Kumpels zu beten beginnen, stehen alle Räder still. Denn auf einigen Zechen an der Ruhr sprechen 50 von hundert Unter-Tage-Bergleuten Türkisch - die meisten nur Türkisch.
Oh Wunder, damals klang das alles ganz anders....






Dokus und dergleichen

































































Um diesen ganzen Wahnsinn der Seite am Leben zu erhalten hier der übliche Bettelbrief oder betrachtet auch unsere Partnerseiten