vorher
Willkommen zur
DDR 2.0

DDRZweiPunktNull.de

DDR2Punkt0.de
Sehen Sie den Unterschied? Ich langsam nicht mehr!

nachher

Auf die Gefahr hin Sie zu nerven: Bitte besuchen Sie unsere Handelsplattform und bestellen Sie hier über uns! Auch wenn Sie bereits Kunde bei den Anbietern sein sollten, können Sie über uns auch mit Ihrer Kundennummer bestellen. Sie unterstützen unsere Dienste damit. Besten Dank im Voraus. Bitte geben Sie diese Informationen auch an Ihren Freundes- und Bekanntenkreis weiter.

Dritter Weltkrieg
Prophezeiungen, Indizien, Pressemeldungen
ausgebombt am 5.2.2019

2015/2016 - Fast wäre es eine gute Komödie geworden.
Ein Meisterwerk
https://www.youtube.com/watch?v=bRD2f-mjyNE
Hier ist die NWO. Die von den ganzen Gutmenschen herauf beschworen wird.
Vielleicht denkt endlich mal EINER nach wenn er den Clip sich angesehen hat!
Genau so wird es nämlich enden!
Bitte weiter leiten!
Pflicht für JEDEN - danach seid Ihr alle kuriert vom Genderwahn, von der Zwangs-Gleichstellung und den ganzen Lügen der Eliten
Die Impfpflicht gehört da natürlich ebenfalls dazu genauso wie das Rauchverbot!

DSGVO – Sie brauchen Hilfe?          eMail: Info@CTRL-ALT-N.de
Bitte geben Sie Ihre Telefonnummer an, den Ansprechpartner und die beste Zeit für einen Anruf. Sorry, wir sind bald etwas überlastet.
Wir bieten Ihnen eine IT-Beratung zu dem neuen EU-Datenschutzgesetz an. Nichts wird so heiß gegessen wie es gekocht wird.
Erst einmal: Don´t Panic! Das meiste ist reine Panikmache!


Leider häufen sich die Indizien bei uns, daß hier aktive und massive Kriegsvorbereitungen getroffen werden!

Das mundtot machen der Künstler, Comedians, Kabarettisten, Kritiker und alles was meint eine eigene Meinung zu vertreten!
Das habe ich am eigenen Leib bereits zu spüren bekommen und wurde wegen Bagatellen angezeigt und warte/hoffe nun auf eine Verhandlung wegen Ehrabschneidung, Nötigung, Beleidigung und was weiß ich noch was.
Dabei habe ich eigentlich nur Fragen gestellt und habe auf Antworten bestanden! Dann wurde nämlich das daraus. Aber ein paar der Drahtzieher hat es bereits getroffen dabei!

Was aber auch an anderen sehr bekannten Leuten zu sehen war. Zum Beispiel bei dem Autor der Katzenkrimis, dessen Aussage vollkommen aus dem Kontext gerissen wurde. Siehe hier unter Politischer Meinungsbildung!

Was mich ebenfalls mehr als mißtrauisch macht sind die Straßenbauarbeiten in letzter Zeit! Die Leute haben nichts mehr zu essen und die Autobahnen müssen unbedingt 6-8 Spuren bekommen! Das waren nämlich, genauso wie die totale Zensur, die nebenbei auch noch läuft, die Verfolgung anders Denkender (siehe DER GALGEN) und die ganzen anderen Machenschaften von Heiko Maas die Vorbereitungen im Dritten Reich für den Krieg.
Denkt immer daran! Was einmal war kann jederzeit wieder kommen!

Wichtig dazu ist ebenfalls, daß strammen Schrittes der private Waffenbesitz verboten werden soll. Das gehört ebenfalls zu den Vorzeichen einer Diktatur und zu Kriegsvorbereitungen. Überall in allen Geschichtsbüchern nach zu lesen. Sofern sie NOCH NICHT zensiert wurden!

Wenn man zum Beispiel die ganzen Pressemeldungen (auch im Zusammenhang mit der Neuen Weltordnung und den Eliten) ansieht, ergibt sich ein ziemlich klares Bild was uns blühen wird.


Ich weiß nicht, welche Waffen im nächsten Krieg zur Anwendung kommen, wohl aber, welche im übernächsten: Pfeil und Bogen.

Albert Einstein







Die folgenden Pressemeldungen verstehen sich als chronologischer und geschichtlicher Überblick was im Laufe der Jahre passiert ist. Manche Sammlungen reichen mittlerweile aus um ganze wissentschaftliche Bücher zu schreiben. Die Kommentare bei den Schlagzeilen sind in ROT markiert und bedeuten nicht, daß sie im Artikel auch zu finden sind. Sicherheitskopien existieren natürlich, falls die Zensurkeule zugeschlagen haben sollte!

Um diesen ganzen Wahnsinn der Seite am Leben zu erhalten hier der übliche Bettelbrief oder betrachtet auch unsere Partnerseiten

falls diese Seiten nicht mehr funktionieren sollten aus Gründen der Zensur oder was auch immer bitte beim Verlag melden. Wir haben natürlich Sicherheitskopien gemacht für eine Veröffentlichung.


Pressemeldungen 2019


31.1.2019
Dritter Weltkrieg
alles-schallundrauch: Washington will Soldaten nach Kolumbien schicken

Der letzte Satz in meinem vorhergehenden Artikel über Venezuela lautet: "Möglicherweise kommt eine militärische Intervention der NATO gegen Venezuela von Kolumbien aus." Tatsächlich will Washington 5'000 Soldaten nach Kolumbien schicken, wenn man den Text auf John Boltons Notizblock liest, den aufmerksame Reporter erspäht haben. Der nationale Sicherheitsberater von Trump kam nämlich gerade aus einer Sitzung des Sicherheitsrat zu einer Pressekonferenz im Weissen Haus, als er mit Notizblock in der Hand fotografiert wurde. Auf dem Block stand handschriftlich geschrieben "5'000 Soldaten nach Kolumbien".

30.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Russischer Außenminister Lawrow zu neuer US-Kernwaffe: Kleine Sprengkraft senkt Einsatzhemmschwelle

"Die Entwicklung von Munition mit geringer Sprengleistung senkt die Hemmschwelle für den Einsatz von Atomwaffen und erhöht natürlich das Risiko eines Atomkonflikts." So kommentierte Russlands Außenminister Sergej Lawrow Berichte, wonach die USA die Produktion der neuen Wasserstoffbombe vom Typ W76-2 mit deutlich kleinerer Sprengleistung begonnen hätten.

"Ich möchte Sie daran erinnern, dass dieses Thema bereits in der letztjährigen Überprüfung der Washingtoner Kernwaffenpolitik behandelt wurde. Schon damals haben wir ernsthafte Bedenken geäußert," sagte Lawrow auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit seinem irakischen Amtskollegen Muhammad Ali al-Hakim. Die Entscheidung der USA mache die moderne Welt natürlich keineswegs sicherer.

30.1.2019
Dritter Weltkrieg
Neopresse: Russland und Israel? Wie der Iran in Syrien bald alleine dastehen könnte
Russland und Israel. Nein, der Titel ist kein schlechter Scherz oder soll nur zum Klicken einladen. Tatsächlich lässt sich in Syrien eine Verschiebung von Interessen und damit auch Zusammenarbeit erkennen. Das Land wird seit 8 Jahren vom Krieg heimgesucht, einst Bürgerkrieg, heute Stellvertreterkriege gleich mehrerer Nationen. Russland ist schon lange mit dabei, als Unterstützter von Machthaber Bashar Hafez al-Assad. Israel ist spätestens seit dem Mitmischen des Irans in Syrien militärisch aktiv. Erst kürzlich griff Israel per Luftschlag iranische Ziele in Syrien an. Wenngleich Russland dies kritisierte, die diplomatischen Beziehungen beider Länder sprechen eine andere Sprache.

30.1.2019
Dritter Weltkrieg
Neopresse: Ist das historische INF-Abkommen bald wirklich nur Historie?

Das historische INF-Abkommen steht vor dem Aus. Während Deutschland auf dessen Erhalt hofft, scheinen Politiker in Berlin allerdings ebenso ratlos wie die NATO. Es scheint deutlich, dass weder Moskau, noch Washington, großes Interesse an der Aufrechterhaltung des Abkommens zeigen. Der Ausgang der Verhandlungen ist demnach unklar. Folgt nach dem historischen Abrüsten nun ein historisches Aufrüsten?

29.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: 5.000 US-Soldaten nach Kolumbien: Boltons Notizen erregen Aufsehen

US-Sicherheitsberater John Bolton ist bei der Pressekonferenz im Weißen Haus mit einem gelben Notizblock in der Hand fotografiert worden. Bolton sprach gerade über die Verhängung von Sanktionen gegen den staatlichen venezolanischen Erdölkonzern PdVSA. Die scharfsichtigen Journalisten bemerkten sofort die handschriftlichen Notizen. Die letzte Zeile erregte viel Aufsehen. Darin stand: "5 000 Soldaten nach Kolumbien".

28.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Abzug nur vorgespielt? USA entsenden 600 zusätzliche Soldaten nach Syrien

Die USA haben 600 zusätzliche Soldaten nach Syrien verlegt, berichtet die staatliche türkische Nachrichtenagentur Anadolu. Diese Einheiten sollen angeblich den militärischen Abzug der USA aus dem Konfliktgebiet erleichtern.

Mehr als 600 zusätzliche US-Truppen sind in Syrien angekommen, um andere amerikanische Streitkräfte während ihres Abzuges aus dem vom Krieg zerrütteten Land zu schützen, zitierte die Nachrichtenagentur Anadolu lokale Quellen. Vergangene Woche berichtete CNN, dass Washington zusätzliche Streitkräfte nach Syrien geschickt hat.


28.1.2019
NWO
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: US-Think Tank will über Beweise für geheime Raketenbasis Nordkoreas verfügen

Ein Think Tank aus den USA will angeblich Beweise haben, dass Nordkorea noch immer eine "militärische Bedrohung" darstellt. Satellitenaufnahmen sollen die Existenz einer von Pjöngjang nicht deklarierten Raketenbasis für Raketen von mittlerer Reichweite belegen.

Der US-Think Tank "Beyond Parallel" zeigt sich gewiss, dass Nordkorea 212 Kilometer nördlich der Entmilitarisierten Zone (DMZ) eine von der Regierung in Pjöngjang nicht deklarierte Raketenbasis besitzt. Diese wird als Sino-ri Station bezeichnet. Die DMZ trennt Nord- und Südkorea. Als Beweis dient der Denkfabrik eine Satellitenaufnahme vom 27. Dezember 2018. In dem Bericht heißt es, diese Raketenbasis sei mit Raketen mittlerer Reichweite der Typen Nodong-1 und -2 ausgerüstet.


28.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Russischer Jäger SU-27 fängt US-Spionageflugzeug über der Ostsee ab (Video)

Über der Ostsee hat ein Jagdflugzeug Typ Suchoi Su-27 der russischen Flugabwehr am Sonntag eine US-Aufklärungsmaschine des Typs P-8A "Poseidon" abgefangen und zur Abkehr von Russlands Staatsgrenzen bewogen. Dies teilte das russische Verteidigungsministerium an Montag mit. Eine genaue Uhrzeit wird für diesen Vorfall nicht angegeben.

"Die russischen Luftraumkontrollmittel haben über neutralen Ostseegewässern ein Ziel entdeckt, das sich den Staatsgrenzen der Russischen Föderation näherte", zitiertRIA Nowosti die Mitteilung des russischen Militärs. "Ein Jagdflugzeug des Typs Su-27 aus dem Flugabwehr-Bereitschaftsaufgebot wurde in die Luft beordert. Die Besatzung des russischen Jägers näherte sich dem Luftobjekt, ohne die minimale Sicherheitsdistanz zu unterschreiten, und identifizierte dieses als ein Aufklärungsflugzeug des Typs P-8A Poseidon der US-Luftwaffe." Nachdem das fremde Flugzeug von den Staatsgrenzen der Russischen Föderation Abstand nahm, kehrte auch das russische Flugzeug sicher zu seinem Stützpunkt zurück.


27.1.2019
Dritter Weltkrieg
Infosperber: «Die NATO ist eine Gefahr, kein Garant für den Frieden»

Auch aus den USA kommen kritische Stimmen zur Strategie der NATO, die öfter angreife und provoziere als für Frieden zu sorgen.

Kein Spitzenpolitiker auf internationalem Level irritiert so oft und so stark durch sich widersprechende Aussagen, wie US-Präsident Donald Trump. Sagt er an einem Tag das eine, sagt er wenige Tage später nicht selten das Gegenteil. Das gilt auch in Bezug auf seine Aussagen zur NATO. Da bezeichnete er sie einmal locker als obsolet und überflüssig, um wenig später schon die europäischen NATO-Mitglieder mit Nachdruck aufzufordern, endlich adäquate Beiträge an deren Kosten zu bezahlen.

Ein Artikel in der «New York Times» vor ein paar Tagen zu Trumps NATO-Verständnis hat in den USA – zumindest in etlichen US-Medien – eine intensive Diskussion ausgelöst. Dabei ist eine Reaktion, erschienen in «The American Conservative», besonders bemerkenswert – nicht zuletzt weil er, wie es der Name des Magazins schon verrät, von der politisch rechten Seite kommt. Der Autor des Artikels, Robert W. Merry, war bis im vergangenen Herbst Chefredakteur des Blattes, und er setzte über seinen Artikel die – in den USA schon fast provokative – Headline: «Die NATO ist eine Gefahr, kein Garant für Frieden»

Sowjetische und russische Aggression seit 70 Jahren?


27.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Pentagon-Eingeständnis: Russland schränkt US-Lufthoheit ein

Als Reaktion auf den verdeckten Krieg der westlichen und arabischen Golf-Staaten zum Regimewechsel in Syrien hat Russland dort sein gefürchtetes S-400 Luftabwehrsystem eingeführt, mit globalen Folgen durch Einschränkung der bisherigen Lufthoheit der US Air Force.

von Rainer Rupp

Das Pentagon hat eingeräumt, dass die neuen russischen Luftverteidigungssysteme die Bewegungsfreiheit der US-Luftwaffe bei US-Auslandsoperationen stark eingeengt haben. Der vom Wall Street Journal (WSJ) in Teilen veröffentlichte Bericht wird als große Überraschung präsentiert. Tatsächlich aber hatten die US-Piloten und ihre NATO-Verbündeten bereits zu Zeiten des Kalten Kriegs größten Respekt vor den Vorläufersystemen der modernen russischen Systeme S-300 und S-400 gezeigt. Der zitierte Pentagon-Report bringt also im Grunde genommen nichts Neues. Neu ist lediglich, dass Russland diese Raketen-Systeme in den Krisenherd Syrien eingeführt hat, um so die US-Luftwaffe (erfolgreich!) einzugrenzen, ohne dass dabei ein Schuss fallen musste.


27.1.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Hisbollah-Chef droht Israel mit Flächenbrand bei weiteren Angriffen in Syrien

Der Chef der libanesischen Hisbollah-Miliz, Hassan Nasrallah, hat Israel bei weiteren Angriffen in Syrien mit einem Flächenbrand in der Region gedroht. Er richtete seine Warnung direkt an den israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu.

„Treffe keine Fehleinschätzung und führe die Region nicht in einen Krieg oder einen größeren Konflikt“, sagte der Chef der libanesischen Hisbollah-Miliz, Hassan Nasrallah am Samstag in einem Interview mit dem Fernsehsender al-Majadeen an die Adresse des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu.

26.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Zivilisten stürmen und setzen türkischen Militärstützpunkt im Nordirak in Brand (Video)

Eine Gruppe wütender Zivilisten hat einen türkischen Militärstützpunkt nahe der irakischen Stadt Dohuk angegriffen. Sie setzten Ausrüstung und Fahrzeuge in Brand. Videos vor Ort zeigen große Menschenmengen auf dem Territorium des Stützpunktes sowie brennende Zelte und Militärfahrzeuge. Türkische Militärs sind auf den Videos nicht zu sehen.

Der Vorfall ist die Reaktion auf türkische Luftangriffe und Beschüsse, die in der Nähe von Dohuk immer wieder vorkommen, berichteten lokale Medien. Der jüngste Luftangriff wurde am Samstagvormittag durchgeführt. Dabei wurden zwei Zivilisten getötet, was die Unruhen verursachte.


26.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Washingtons gefährliches Spiel mit dem chinesischen „Drachen“

Nicht nur den russischen "Bären", sondern auch den chinesischen "Drachen" versucht Washington immer wieder von Neuem, diesmal in der Meerenge von Taiwan, zu provozieren. China kann seinen maritimen „Vorgarten“ inzwischen aber sehr gut selbst verteidigen.

von Reiner Rupp

Trotz der großen wirtschaftlichen Investitionen der US-Finanz- und Realwirtschaft in China und des darauf folgenden lebhaften Handels mit dem „Reich der Mitte“ hat das US-Kriegsministerium im Pentagon schon lange China als „größte Gefahr“ für die Durchsetzung und den Erhalt der globalen Herrschaftsansprüche der US-geführten, (neo)liberalen, so genannten „Weltordnung" ausgemacht. Denn Chinas exponentielles Wirtschaftswachstum, begleitet von Quantensprüngen in der Produktion und in der Beherrschung modernster Technologien schuf für die Führung in Peking reichhaltige physische und technische Ressourcen zum Aufbau hochmoderner Streitkräfte.


25.1.2019
Dritter Weltkrieg
Türkei
NWO
Deutsch.RT: Ex-Stabsoffizier zu RT Deutsch: Noch keine Normalisierung, aber Türkei akzeptiert Assad an der Macht

Trotz des Treffens in Moskau mit Erdoğan hat Putin der Türkei laut dem ehemaligen Generalstabsoffizier Cahit Dilek kein grünes Licht für eine Sicherheitszone in Ostsyrien gegeben. Auch wenn nicht öffentlich anerkannt, akzeptiert Erdoğan Assad an der Macht.

von Ali Özkök

RT Deutsch hat mit dem ehemaligen türkischen Generalstabsoffizier Cahit Dilek gesprochen. Zu seinen Arbeitsbereichen gehörten die Terrorbekämpfung und die Konzipierung von Sicherheitsstrategien. Heute ist er Direktor des in Ankara ansässigen "Türkei im 21. Jahrhundert-Instituts".

Laut türkischen Medien reiste Erdoğan diese Woche nach Moskau, um sich mit Putin auf die Etablierung einer Sicherheitszone in Syrien zu einigen. Wie endeten die Gespräche?


25.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Offener Bruch mit "Ein China"-Prinzip: US-Kriegsschiffe fahren durch Taiwan-Straße

Ungeachtet chinesischer Kampfjet-Flüge und vorausgegangener Warnungen hat die US Marine erneut die "Ein China"-Politik in Frage gestellt und sandte zwei Kriegsschiffe durch die Taiwan-Straße. Die USA bezeichnen diese Provokation als Teil ihrer Navigationsfreiheit.

Das US-Kriegsschiff USS McCampbell (DDG-85) fuhr am Donnerstag in die umstrittene Wasserstraße von Taiwan im Pazifik. Erst Anfang des Monats wurde das Schiff in der Nähe der von China beanspruchten Paracel-Inseln im Südchinesischen Meer gesichtet. Der Lenkwaffenzerstörer der Arleigh Burke-Klasse wurde von dem Nachschuböltanker USNS Walter S. Diehl (T-AO-193) begleitet, als sie durch die 110 Meilen (180 km) breite Taiwan-Straße vor Formosa fuhren.


25.1.2019
NWO
Soros
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: George Soros: Kalter Krieg zwischen USA und China könnte bald heiß werden

George Soros, US-Milliardär ungarischer Herkunft und Unterstützer der Demokraten, warnte am Donnerstag vor einer Eskalation der Situation zwischen China und den USA. Schon jetzt befänden sich die Länder in einem kalten Krieg, der bald eskalieren könnte.

Auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos war auch George Soros zu Gast. Der 88-jährige Hedgefondmanager äußerte sich zum Thema China und USA. Der Handelsstreit ist seiner Meinung nach bereits in einen "Kalten Krieg" avanciert, der bald noch weiter eskalieren könnte. Die Politik des US-Präsidenten Donald Trump gegenüber China sieht er kritisch:

Eine effiziente Politik im Bezug auf China kann nicht auf einen Slogan reduziert werden. Es muss viel anspruchsvoller sein, detailliert und praktisch; und sie muss eine US-amerikanische Antwort auf die Belt und Road Initiative beinhalten.


25.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Abzug von US-Atomwaffen – Deutschland nicht zum atomaren Schlachtfeld werden lassen

Während Außenminister Heiko Maas davon spricht, dass es seitens Moskaus eine "verifizierbare" Abrüstung des "verbotenen Marschflugkörpers" geben müsse, verweisen Friedensaktivisten und Politiker auf die Dringlichkeit eines Abzugs von US-Atomwaffen aus Deutschland.

Das mehr als 30 Jahre alte INF-Abkommen zwischen Russland und den USA über das Verbot bodengestützter atomarer Mittelstreckenraketen steht auf der Kippe. Ein von US-Präsident Donald Trump an Russland gestelltes Ultimatum endet bereits am 2. Februar. Wenn Russland sich bis dahin nicht zur Vernichtung seiner neuen Raketen vom Typ 9M729 bereiterklärt, will Trump das Abkommen aufkündigen.


25.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Aufrüstungsprogramm: NATO-Mitglieder wollen Ausgaben massiv steigern

Laut NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg werden die Mitglieder der transatlantischen Allianz ihre Verteidigungsausgaben bis Ende nächsten Jahres um 100 Milliarden US-Dollar erhöhen wollen. Damit kommt das Bündnis einer Aufforderung von US-Präsident Donald Trump nach.

Dabei wollen die NATO-Staaten ihre Rüstungsausgaben bis Ende 2024 sogar auf 350 Milliarden US-Dollar erhöhen, was eine massive Steigerung der Ausgaben für Verteidigungszwecke auf Kosten anderer Regierungsresorts bedeuten würde.


24.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Stoltenberg in Davos: Nato-Partner der USA wollen Verteidigungsausgaben weiter steigern

Die Nato-Partner der USA wollen ihre Verteidigungsausgaben weiter steigern. Nach den jüngsten Zahlen werden sich die zusätzlichen Ausgaben bis Ende kommenden Jahres auf rund 100 Milliarden US-Dollar belaufen, wie Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg am Donnerstag beim Weltwirtschaftsforum in Davos an ankündigte. Bis Ende 2024 soll das Plus sogar 350 Milliarden US-Dollar betragen - berechnet auf Grundlage der Verteidigungsausgaben im Jahr 2016.

24.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Ostsee: Russischer Kampfjet fängt schwedisches Aufklärungsflugzeug ab (Video)

Ein russisches Kampfflugzeug vom Typ Suchoi Su-27 musste aufsteigen, um ein nicht identifizierbares Flugzeug abzufangen, das sich auf dem Weg zur russischen Grenze befand. Der potenzielle Eindringling sammelte offenbar Informationen für das schwedische Militär.

Das schwedische Spionageflugzeug vom Typ Gulfstream schaltete seinen Transponder während einer Mission über der Ostsee aus, berichtete das russische Verteidigungsministerium am Donnerstag.


24.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: "Wir werden Venezuela unterstützen": Russland warnt USA vor militärischer Intervention

Russland hat die Vereinigten Staaten am Donnerstag davor gewarnt, militärisch in Venezuela einzugreifen. Caracas ist ein enger Verbündeter Moskaus. Russische Vertreter kommentierten, ein solcher Schritt würde eine Katastrophe auslösen.

Der venezolanische Oppositionsführer Juan Guaidó erklärte sich am Mittwoch zum Interimspräsidenten. Kurze Zeit später erkannte Washington Guaidó als neuen Präsidenten des ölreichen Landes an. Das veranlasste den seit 2013 gewählten Präsidenten Nicolés Maduro, alle diplomatischen Beziehungen mit den USA auszusetzen.


24.1.2019
Dritter Weltkrieg
Türkei
Epochtimes: Erdogan: Die Türkei will Syrien nicht besetzen

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat versichert, dass die Türkei Syrien nicht besetzen wolle.

„Wir haben nicht die Absicht, Syrien zu besetzen. Unser Gebiet von 780.000 Quadratkilometern ist uns genug“, sagte Erdogan am Donnerstag in einer Rede in Ankara. Das türkische Militär befinde sich in Nordsyrien zum Schutz der türkischen Grenze, aber auch „um den Frieden in der Region für die Menschen dort zu sichern“.

Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu sagte, notfalls könne die Türkei die geplante „Sicherheitszone“ in Nordsyrien allein umsetzen. „Wir können diese Zone alleine schaffen und die notwendigen Maßnahmen ergreifen“, sagte er dem Fernsehsender A-Haber. US-Präsident Donald Trump hatte sich kürzlich für die Schaffung einer 30 Kilometer breiten „Sicherheitszone“ entlang der türkischen Grenze ausgesprochen.


24.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Kalaschnikow-Konzern: Russlands Armee stellt Bodendrohne „Uran-9“ in Dienst, Pilotserie fast fertig

Das russische Militär hat den unbemannten Spähpanzer „Uran-9“ in Dienst gestellt. "Der Bau der Pilotserie wird gerade abgeschlossen. Überhaupt ist die 'Uran#-Reihe eine gute technisch-wissenschaftliche Grundlage für weitere Produkte", teilte der Generaldirektor des Kalaschnikow-Konzerns Wladimir Dmitrijew bei einem Interview mit.

Es sei bereits in Planung, die Bodendrohne entsprechend der Erfahrungen, die bei ihrem Einsatz im Syrien-Krieg gemacht wurden, weiter zu modifizieren, so Dmitrijew. Dieser Konflikt lege die starken und schwachen Seiten eines jeden Waffensystems offen.


24.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: "Alle Optionen auf dem Tisch" - Trump will Militäraktion in Venezuela nicht ausschließen

Nachdem sich der Oppositionsführer Venezuelas, Juan Guaidó, selbst zum Präsidenten des Landes erklärte, schaut die Welt gebannt auf die Entwicklung vor Ort. US-Präsident Donald Trump erkannte Guaidó umgehend als Interimspräsidenten an. Das Weiße Haus drohte dem gewählten Präsidenten Maduro zudem mit schweren Konsequenzen, sollte er seine Macht nicht friedlich abgeben. Auf die Konsequenzen angesprochen, wollte Trump eine militärische Option nicht ausschließen.

Nachdem er gefragt worden war, ob er eine militärische Intervention in Venezuela in Betracht ziehe, sagte Trump: "Wir überlegen nichts, aber alle Optionen liegen auf dem Tisch."

Guaidó erklärte die Amtseinführung Maduros am 10. Januar für rechtswidrig. Gestern rief er sich zum Interimspräsidenten Venezuelas aus.

23.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: INF-Experte: USA wollen Spielregeln selbst bestimmen - und sehen keinen Wert in Selbstbeschränkung

Für die USA ist laut dem Moskauer Raketen-Experten Adlan Margoev der Austritt aus dem INF-Vertrag beschlossene Sache. Die USA wollen unabhängig von Russland und China absolute Freiheit genießen, ganz so wie sie es wollen, wenn es zum Einsatz von Raketen käme.

von Ali Özkök

Adlan Margoev ist Programmdirektor für "Russland und nukleare Nichtverbreitung" am Moskauer PIR-Zentrum. Die Schwerpunkte der Forschungsarbeiten des Zentrums liegen auf internationaler Sicherheit, Kontrolle und Nichtverbreitung von Massenvernichtungswaffen.


22.1.2019
Dritter Weltkrieg
Achgut: „Erwarten mit Ungeduld, Israel von der Erde zu tilgen“
Der Chef der iranischen Luftwaffe freut sich auf die Auseinandersetzung mit Israel und träumt von der Auslöschung des jüdischen Staates. „Die jungen Leute in der Luftwaffe sind jederzeit bereit und erwarten mit Ungeduld, das zionistische Regime zu konfrontieren und von der Erde zu tilgen.“, zitiert newsweek.com den Brigadegeneral Aziz Nasirzadeh.

22.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: „Wir machen Euch ein Angebot, das Ihr ablehnen könnt!“ – Das Ultimatum der USA zum INF-Vertrag

Bei den Genfer Gesprächen über das Schicksal des INF-Vertrages setzen die USA als Faktum voraus, was erst plausibel verifiziert werden müsste. Wer auf dieser wackligen Argumentation auch noch Ultimaten aufbaut, strebt in Wahrheit das Scheitern der Verhandlungen an.

von Leo Ensel 

Eigentlich ist die Sache ganz einfach. Der Politologe Christian Wipperfürth hat sie kürzlich in einer ausgezeichneten Analyse der Krise des INF-Vertrages folgendermaßen auf den Punkt gebracht: 

Zusammengefasst lautet die amerikanische Botschaft an Russland und die NATO-Verbündeten: ‚Glaubt uns, dass die Raketenabwehranlagen in Rumänien nicht offensiv genutzt werden können, dem INF-Vertrag also nicht widersprechen.‘ Den NATO-Partnern erklären die USA: ‚Glaubt uns, dass die Russen den Vertrag verletzen.‘ Die Botschaft Moskaus an den Westen wiederum lautet: ‚Glaubt uns, dass unsere neuen Marschflugkörper vertragskonform sind.‘


21.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Zwei US-Lenkwaffen-Zerstörer in Ostsee von russischen Schiffen unter Beobachtung genommen

In der Ostsee haben zwei Mehrzweck-Lenkwaffenkorvetten des Projektes 20380 der russischen Seestreitkräfte die US-Geleitzerstörer der Arleigh-Burke-Klasse "USS Gravely" und "USS Porter" unter Beobachtung genommen. Das meldete das russische Nationale Kontrollzentrum für Verteidigung am Montag.

Die US-Schiffe liefen in den südlichen Teil der Ostsee ein, wo die russischen Korvetten "Boiki" (dt.: "der Streitbare") und "Soobrasitelny" (dt.: "der Geistesgegenwärtige") sie unter Beobachtung nahmen, so der Pressedienst des Kontrollzentrums.


21.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Erdogan warnt Trump: Türkei bereit, ohne Verzögerung in Nordsyriens Manbidsch einzumarschieren

Die Türkei ist bereit, Manbidsch, eine von der Kurden-Miliz YPG kontrollierte Stadt in Syrien, "ohne Verzögerung" zu übernehmen, warnte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan den US-Präsidenten. Der jüngste Anschlag in Manbidsch wäre eine Provokation gewesen.

In einem Telefonat am späten Sonntag sagte Erdoğan zu Trump, dass die türkischen Streitkräfte bereit seien, sofort Sicherheitsfunktionen in Manbidsch zu übernehmen. Erdoğan argumentierte, dass der Terroranschlag vergangene Woche, der das Leben von vier US-Amerikanern, darunter zwei US-Soldaten, forderte, eine bewusste Provokation war, die darauf abzielte, den von Trump im vergangenen Monat angekündigten Abzug der US-Streitkräfte aus Syrien zu verzögern.


21.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Israel bombardiert "iranische" Ziele in Damaskus: 4 syrische Soldaten getötet, 6 weitere verletzt

Syrische Luftabwehrsysteme haben einen israelischen Luftangriff über Damaskus abgewehrt, schreibt die staatliche syrische Nachrichtenagentur. Die israelische Armee erklärte, dass sie "iranische al-Kuds"-Eliteeinheiten angriff. Vier syrische Soldaten wurden getötet.

Eine von SANA zitierte militärische Quelle sagte, dass syrische Luftabwehrraketen die meisten israelischen Raketen abgefangen haben, bevor sie in ihre Ziele in Süddamaskus einschlugen. Die Quelle fügte hinzu, dass Israel in mehreren Runden Marschflugkörper vom Boden und von der Luft aus startete.


20.1.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Von Riad geführte Militärkoalition zerstört Ziele in Jemens Hauptstadt

Die von Saudi-Arabien angeführte Militärkoalition hat nach eigenen Angaben vom Sonntag Ziele der Huthi-Rebellen in der von ihnen kontrollierten jemenitischen Hauptstadt Sanaa angegriffen und „zerstört“. Aufnahmen der Nachrichtenagentur AFP aus der Nacht zeigten eine Reihe von Explosionen in Sanaa. In der saudiarabischen Hauptstadt Riad sagte der Sprecher der Militärkoalition, Turki al-Maliki, die Allianz habe einen Einsatz zur „Zerstörung einer Vielzahl militärischer Ziele“ gestartet.

Dazu gehörten auch sieben Militärstützpunkte, zitierte die amtliche saudiarabische Nachrichtenagentur SPA den Sprecher. Es gehe um Einrichtungen zur Lagerung und Erprobung von Drohnen und zur Herstellung von Bomben.


19.1.2019
Dritter Weltkrieg
Journalistenwatch: Mal wieder: Iran droht Israel mit totaler Vernichtung

Teheran – Hunde, die bellen, beißen nicht, lautet das alte deutsche Sprichwort. Das gilt vor allem für den Iran, der sich im Kampf mit den verhassten sunnitischen Rivalen – allen voran Saudi-Arabien – stets eine blutige Nase geholt hat und nur in Syrien an der Seite Assads und bei der Unterstützung der Hisbollah gelegentliche Geländegewinne zu verbuchen hat. Umso heftiger muss daher die Propagandamaschine angekurbelt und mit der totalen Vernichtung Israels gedroht werden. Allein um in der islamischen Welt eine Art Monopolstellung in Sachen Judenhass zu zementieren. In diesem Sinne ist die erneute Drohung des iranischen Generals Reza Naqdi, „Israel auszulöschen“ im Nahost nichts Neues.   

18.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Russland: Fallschirmjäger beginnen 2019 mit Groß-Übung in der Region Kostroma

Russische Fallschirmjäger sprangen am Donnerstag über dem Dorf Budichino in der Region Kostroma ab und begannen damit die erste ihrer Übungen im Jahr 2019.

Die Truppen bestiegen auf dem Flughafen Iwanowo-Severnij in der Region Iwanowo ein Flugzeug vom Typ Il-76, bevor sie mit dem Fallschirmsystem D-10 aus einer Höhe von 600 bis 800 Metern gesprungen sind.

Danach simulierten sie die Einnahme eines Flughafens von einem Feind.

An der geplanten Übung, die am Freitag endet, nehmen über 800 Militärangehörige und 60 Fahrzeuge teil.


18.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Neue Dokumente enthüllen US-Ausbildung für emiratische Kampfpiloten im Jemen-Krieg

Das Pentagon hat Trainingsmaßnahmen durchgeführt, um die Luftwaffe der Vereinigten Arabischen Emirate für Angriffe über Jemen vorzubereiten. Das geht aus einem neuen Bericht hervor, der aufzeigt, dass die Beteiligung der USA am Konflikt viel größer ist, als offiziell dargestellt.

von Ali Özkök

Das Zentralkommando der US-Luftwaffe (AFCENT) nahm ein halbes Dutzend F-16-Kampfflugzeuge der Emirate spezialisierte Red-Flag-Trainingsübungen auf. AFCENT "unterstützte 150 Piloten bei der Vorbereitung auf Kampfhandlungen im Jemen", heißt es in einem offiziellen Memo der US-Luftwaffe vom 18. Dezember 2017. Das AFCENT-Dokument wurde durch eine Anfrage unter Bezugnahme auf das Informationsfreiheitsgesetz publik, berichtete Yahoo News am Donnerstag.


17.1.2019
NWO
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Trump erklärt Welltall zu neuem Kriegsschauplatz und verkündet Raketenstationierung in Alaska

US-Präsident Trump stellte einen Tag nach Bekanntgabe des Rückzugs vom INF-Vertrag Pläne für 20 neue bodengebundene Raketensysteme in Alaska vor. Zudem erklärte er den Weltraum zum "neuen Kriegsschauplatz" und betonte, die USA seien der "gute Spieler" auf der Weltbühne.

Bei einer Rede im Pentagon am Donnerstag sprach Trump über die Details einer "Missile Defense Review", die von seiner Regierung durchgeführt wurde. In diesem Zusammenhang erklärte er, das Ziel sei es, die USA in der Lage zu versetzen, "jeden Raketenstart von feindlichen Mächten oder sogar von Mächten, die einen Fehler machen, zu beenden".


17.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Machtdemonstration der US-Army in Deutschland steht kurz bevor

In wenigen Wochen zieht die US-Army auf dem Weg nach Osten durch Deutschland und kann unterwegs ihre militärische Macht demonstrieren. Ende Januar treffen im Hafen von Antwerpen rund 2.000 Fahrzeuge ein, die sich auf eine über 900 Kilometer lange Reise nach Polen aufmachen.

Die im Rahmen der NATO-Operation Atlantic Resolve in Deutschland, Polen, den baltischen Staaten, Ungarn, Bulgarien und Rumänien stationierten Truppen sollen wieder mal ausgetauscht werden, damit die eigentlich "dauerhafte Stationierung von substanziellen Kampftruppen" in Ländern des ehemaligen Warschauer Pakts nicht gegen die NATO-Russland-Grundakte verstößt. Ein offensichtliches Täuschungsmanöver, wie auch die Freie Presse entsprechend kommentieren musste: 

Da die Nato-Grundakte eine dauerhafte Stationierung von westlichem Militär an der Nato-Ostflanke untersagt, rotieren die Truppen im Neun-Monats-Rhythmus. Faktisch führt diese Praxis jedoch zu einer Nato-Dauerpräsenz nahe der Grenze zu Russland, was in Moskau für anhaltende Kritik sorgt.


16.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Nach Jahren der Dementis: Israelischer Stabschef bestätigt Waffenlieferung an syrische Dschihadisten

Es galt bisher nur als Gerücht, jetzt hat es der IDF-Generalstabschef offiziell bestätigt: Israel hat dschihadistische Milizen mit Waffen ausgerüstet. Im Gegenzug wurde erwartet, dass die Milizen ein Vordringen der syrischen Armee und Hisbollah auf die Golanhöhen verhindern.

Der Name ist Programm: Gadi Eisenkot, der scheidende Stabschef der Israelischen Verteidigungskräfte (IDF), hat in einem Abschiedsinterview mit der Sunday Times erstmals offen zugegeben, dass Israel proaktiv auf Seiten der syrischen Rebellen in den syrischen Konflikt verwickelt war. Tel Aviv hatte dies zuvor immer vehement bestritten.


14.1.2019
Dritter Weltkrieg
Junge Freiheit: Trump droht Türkei mit „wirtschaftlicher Vernichtung“

WASHINGTON. US-Präsident Donald Trump hat der Türkei mit scharfen Konsequenzen gedroht, falls Ankara Stellungen kurdischer Milizen in Syrien bombardieren läßt. „Wir werden die Türkei wirtschaftlich vernichten, wenn sie die Kurden angreifenv, drohte Trump auf Twitter.


14.1.2019
Dritter Weltkrieg
Türkei
Epochtimes: Erdogan-Sprecher: Türkei wird weiter gegen Kurdenmiliz in Nordsyrien kämpfen

Die Türkei hat ungeachtet der Drohung von US-Präsident Donald Trump eine Fortsetzung ihres Kampfs gegen eine von den USA unterstützte Kurdenmiliz in Nordsyrien angekündigt.

Der Sprecher von Präsident Recep Tayyip Erdogan schrieb am Montag im Kurzbotschaftendienst Twitter, es gebe „keinen Unterschied“ zwischen den kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG) und der Terrormiliz Islamischer Staat (IS). „Wir werden weiter gegen sie alle kämpfen“, kündigte Ibrahim Kalin an.


14.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Deutsche Bahn macht mobil: Im Auftrag der Bundeswehr werden schwere Rüstungsgüter gen Osten verlegt

Zu Jahresbeginn unterstrichen deutsche Leitmedien die Notwendigkeit militärischer Aufrüstung gegen Russland. Unerwähnt bleibt ein zwischen der Bundeswehr und der DB Cargo AG geschlossener Vertrag zwecks schneller Verlegung schwerer Rüstungsgüter an die russische Grenze.

Während die Speerspitze der "seriösen Medien" – darunter Süddeutsche Zeitung (SZ), Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) und Spiegel – zu Jahresbeginn viel zur zunehmenden Unsicherheit und der daraus resultierenden Notwendigkeit der Aufrüstung geschrieben haben, ist über die offenkundige Mobilmachung im Osten in diesen Blättern wenig zu lesen.

Russland ante portas


14.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Israelischer Generalstabchef zu Syrien: Wir haben totale Überlegenheit und tausende Ziele getroffen

Normalerweise kommentiert das israelische Militär Angriffe im Ausland nicht. Doch jetzt hat Generalstabschef Gadi Eisenkot erklärt, dass Israel seit Jahren auf "fast täglicher Basis" Ziele in Syrien bombardiert hat. Allein 2018 sollen es über 2.000 Bomben gewesen sein.

Es ist voraussichtlich das letzte große Interview, das Gadi Eisenkot in seiner Funktion als Generalstabschef der Israel Defence Force (IDF) gegeben hat, bevor er diese Woche zurücktritt. Um eine möglichst große Reichweite zu erreichen und dazu noch in einer Zeitung, welche ohnehin sehr tendenziös über das Thema "Israel" berichtet, durfte Bret Stephens von der New York Times das Interview mit Eisenkot führen. Dies fing auch gleich mit einer Art Offenbarung an: 

Wir haben tausende Ziele getroffen, ohne die Verantwortung dafür übernommen oder nach Anerkennung gefragt zu haben.


12.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Sputnik-Schock 2.0 - Russlands asymmetrische Waffenentwicklungen setzen USA unter Druck

Nach erfolgreichen Tests gehen russische Hyperschallwaffen in Serienproduktion, derzeit unverwundbar durch die US-Luftabwehr. Die Russen sind ihren US-Rivalen um Jahre voraus. Das US-Militär steht derzeit unter einem zweiten „Sputnik-Schock“ - zugeben will das aber niemand.

Im Jahr 2018 hat Russland der Welt mehrere bislang sagenumwogene Waffenentwicklungen offengelegt. Die letzten Zweifler an deren Echtheit sollte ein Test am 26. Dezember überzeugen, als eine Interkontinentalrakete mit dem neuartigen Hyperschallgleiter Avangard im Beisein des russischen Präsidenten erfolgreich erprobt wurde.

"Ein großer Erfolg"


11.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: "Apartheid-Straße" im Westjordanland eröffnet – Israelis und Palästinenser durch Mauer getrennt

Israelische Behörden haben eine neue Autobahn im Westjordanland eingeweiht, von der nun israelische wie auch palästinensische Autofahrer gleichzeitig Gebrauch machen können. Nur dass sie einander im Vorbeifahren nicht begegnen werden, denn beiden ist ihre jeweils eigene Straßenseite vorbehalten, die von der anderen durch eine acht Meter hohe Mauer abgetrennt ist. Die Autobahn wurde inoffiziell "Straße der Apartheid" getauft.

11.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Militärexperte: USA werden INF-Vertrag mit Russland platzen lassen – "Ultimatum" nur kurzer Aufschub

Die USA "verzögern" ihre Aufkündigung des INF-Vertrages lediglich, erklärt ein russischer Militärexperte. Russlands vermeintliche Vertragsbrüche spielen lange keine Rolle mehr für die USA. Vieles hänge von Europa ab, um das Erbe des INF-Vertrags zu bewahren.

von Ali Özkök

RT Deutsch hat mit Dmitri Stefanowitsch gesprochen. Er ist unabhängiger Analytiker für militärisch-politische Angelegenheiten und Raketen-Experte beim Russischen Rat für außenpolitische Angelegenheiten (RIAC).

Die USA drohen mit der Kündigung des INF-Vertrags und haben ein Ultimatum verhängt. Wie groß ist die Gefahr, dass ein Abkommen scheitert und die USA aus dem Vertrag aussteigen?


11.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: US-Militäreinsatz in Syrien wird nicht beendet und Regimewechsel im Iran bleibt auf der Agenda

Nachdem US-Präsident Donald Trump im Dezember den baldigen Abzug der Bodentruppen aus Syrien angeordnet hatte, setzten sich sowohl Außenminister Pompeo als auch Sicherheitsberater Bolton für den Verbleib ein. Dabei steht auch die Führung in Teheran im Visier.

Entgegen der Ankündigung einer baldigen Beendigung des völkerrechtswidrigen US-Militäreinsatzes in Syrien durch US-Präsident Donald Trump erklärte US-Außenminister Mike Pompeo am Donnerstag, dass Präsident Trump bereit sei, in Syrien militärisch aktiv zu bleiben.


10.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: "Russland ein vollwertiger Partner": Zentralafrika offen für Errichtung von Militärbasis

In einem Interview hat die Verteidigungsministerin der Zentralafrikanischen Republik erklärt, dass Russland die Möglichkeit zur Errichtung einer Militärbasis hat. Ein neues Verteidigungsabkommen ermöglicht beiden Ländern eine engere Sicherheitskooperation.

"Wir haben noch nicht über die spezifische Entwicklung einer Basis gesprochen, aber eine solche Möglichkeit ist in dem bereits zwischen unseren Ländern geschlossenen Rahmenabkommen nicht ausgeschlossen. Wenn die Präsidenten, als oberste Oberbefehlshaber, als Führer ihrer Nationen, die Entscheidung treffen, eine Basis zu errichten, bedeutet das, dass unsere Länder sich darauf einigen werden, und wir als Minister werden das umsetzen", sagte Marie-Noelle Koyara.


10.1.2019
Dritter Weltkrieg
Journalistenwatch: Von der Leyen jubelt: Europäische Armee läuft!

Die europäischen Imperialisten und Nationenknacker arbeiten auf Hochdruck an einer europäischen Armee, damit der Dritte Weltkrieg gut vorbereitet werden kann. Eine, die ganz besonders scharf darauf ist, die Bundeswehr überflüssig zu machen, ist unsere Verteidigungsministerin:

Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hat Europas Fortschritte in der Sicherheitspolitik begrüßt. „Die Armee der Europäer nimmt bereits Gestalt an“, schreibt von der Leyen in einem Gastbeitrag für das „Handelsblatt“ (Freitagsausgabe). Die Reformschritte der letzten Monate und Jahre führten dazu, dass die Streitkräfte in Europa immer enger miteinander verzahnt würden.


10.1.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Türkei weiter zu Angriff auf syrische Kurden entschlossen

Die Türkei hält trotz des Widerstandes der US-Regierung weiter an einer geplanten Offensive gegen kurdische Truppen in Nordsyrien fest. „Die Türkei ist in dieser Sache fest entschlossen“, sagte Außenminister Mevlüt Cavusoglu in einem Interview mit dem Sender NTV.

„Die USA haben gesagt, dass sie abziehen werden und dass sie in der Gegend kein Chaos wollen. Daraufhin hat der Präsident (Recep Tayyip Erdogan) gesagt, dass wir warten“, sagte Cavusoglu. Sollte sich allerdings der US-Abzug – auch aufgrund „falscher, unsinniger und unrealistischer Ausreden“ – verzögern, dann „werden wir unsere Entscheidung in die Tat umsetzen“.


9.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Für "Sicherheit und Stabilität in Europa": Landungsschiff der US-Marine fährt ins Schwarze Meer

Ein weiteres Schiff der US-Marine, das Landungsschiff USS Fort McHenry, ist in die Gewässer des Schwarzen Meeres verlegt worden. Ende November verletzten drei ukrainische Schiffe russische Hoheitsgewässer, was die Spannungen im Schwarzen Meer ansteigen ließ.

Die Ankunft der USS Fort McHenry "bekräftigt unsere gemeinsame Entschlossenheit zur Sicherheit am Schwarzen Meer und stärkt unsere starken Beziehungen zu unseren NATO-Verbündeten und Partnern in der Region", kündigte Vizeadmiral Lisa M. Franchetti, 6. Flottenkommandantin, an.


9.1.2019
Dritter Weltkrieg
Türkei
Grins
Neopresse: Moskau weist Kriegstreiber Erdogan in die Schranken
Der türkische Präsident hatte vor wenigen Wochen angekündigt, den Norden Syriens erneut angreifen zu wollen. „Die türkische Armee wolle nun auch östlich des Euphrat aktiv werden, um die Menschen dort vor der Terrororganisation YPG zu retten“, hieß es aus Ankara. Bereits vor einem Jahr waren türkische Truppen in Nordsyrien einmarschiert, mit dem Ziel gegen die kurdische Miliz YPG zu kämpfen. Ein wissenschaftliches Gutachten des Bundestags hatte jetzt ergeben, dass der militärische Aufenthalt der Türkei in Syrien als Besatzungsmacht gewertet werden müsse und dass der Angriff auf die nordsyrische Region Afrin gegen das Völkerrecht verstoßen habe.

9.1.2019
Dritter Weltkrieg
Türkei
Grins
Deutsch.RT: Erdogan attackiert Nationalen Sicherheitsberater der USA: "Er hat einen schweren Fehler gemacht"

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan hat gegen den Nationalen Sicherheitsberater der USA John Bolton ausgeholt, weil dieser für den US-Truppen-Abzug aus Syrien von der Türkei Zusagen verlangte, die von den USA dort unterstützten Kurden-Milizen nicht anzugreifen.
Der türkische Präsident lehnte diese Forderung entschieden ab und erklärte, dass die Türkei keine Terroristen verschonen werde.

Erdoğan sagte: "Wir können Boltons Botschaften aus Israel nicht akzeptieren." Er fuhr fort, dass "wir keine Kompromisse eingehen werden" und betonte, dass Bolton einen "schweren Fehler" gemacht habe, nachdem er gesagt habe, dass die USA sich nur dann aus Syrien zurückziehen würden, wenn Ankara gelobt, die kurdischen Verbündeten der USA nicht anzugreifen.
Da hat sich anscheinend jemand zu früh gefreut. Grins

9.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Konflikt mit China: US-Marineschiff fährt durch chinesische Gewässer im Südchinesischen Meer

Inmitten der Gespräche zwischen Washington und Peking fuhr ein US-Zerstörer durch ein Gebiet im Südchinesische Meer, das China für sich beansprucht. Für die USA handelt es sich um die Ausübung der "Freiheit des Navigierens" ohne politische Bedeutung.

Im Dezember einigten sich US-Präsident Donald Trump und der chinesische Präsident Xi Jinping darauf, ihren Handelskonflikt für 90 Tage beizulegen. Jetzt wird geklärt, ob eine Lösung für die von den USA erhobenen Importzölle auf chinesische Waren und die Gegenzölle Pekings auf US-Produkte gefunden werden kann. Zeitgleich durchfährt ein US-Marineschiff Gewässer, das China für sich beansprucht.


8.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: US-Berater Bolton droht Assad: "Scharfe Reaktion" im Falle eines chemischen Angriffs

Während sich die USA auf den Abzug ihrer Truppen aus Syrien vorbereiten, scheint sich an Washingtons Sichtweise auf den Konflikt wenig geändert zu haben: Das Assad-Regime ist nach wie vor das Problem, und Tomahawks sollen fallen, wenn Chemiewaffen eingesetzt werden.

Obwohl die Ankündigung von Präsident Donald Trump, die in Syrien stationierten 2.000 US-Truppen zurückzuziehen, als plötzlicher Kurswechsel vor Ort wahrgenommen wird, scheint es, dass sie die Syrienpolitik Washingtons im Allgemeinen kaum beeinflusst hat. Die jüngste, dünn verschleierte Drohung eines Angriffs gegen Syrien wurde von John Bolton, dem nationalen Sicherheitsberater der USA, auf seinem Weg nach Israel am Samstag ausgesprochen.


8.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Gekommen, um zu bleiben: USA errichten 14 Stützpunkte im Irak

Die arabischsprachige Nachrichtenseite al-Maloumeh zitiert einen irakischen Sicherheitsexperten, dem zufolge die USA 14 Stützpunkte im Irak errichtet haben. Diese dienten nicht dem Trainingszweck. Vier davon befänden sich im kurdischen Gebiet des Irak.

An den Weihnachtsfeiertagen besuchte US-Präsident Donald Trump überraschend US-Truppen auf dem al-Asad Luftwaffenstützpunkt im Irak und gab dabei bekannt, dass es keine Pläne gäbe, die Soldaten aus dem Irak abzuziehen. Der Verteidigungsminister James Mattis war überraschend zurückgetreten, nachdem Trump ankündigte, die US-Truppen aufgrund des abgeschlossenen Kampfes gegen den IS in Syrien von dort zurückzuziehen: 

Wir sind nicht länger die dummen Leute. Vor acht Jahren sind wir für drei Monate dahin gegangen und nie abgezogen. Jetzt machen wir das Richtige und werden es beenden.


6.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Der Ausbau von Chinas Militär zur Interventionsmacht beunruhigt die USA

Neben dem aktuellen Handelskrieg der USA gegen China zeichnet sich zunehmend die Möglichkeit einer tatsächlichen militärischen Konfronation zwischen beiden Großmächten ab. China baut seine Streitkräfte aus und zur Interventionsmacht um – zum Missfallen der USA.

von Luis Gonzalo Segura

Es war der Aufstieg Athens und die Angst, die dies Sparta einflößte, die den Krieg unvermeidlich machte. (Thukydides)


6.1.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: US-Sicherheitsberater Bolton: Trump will von Erdogan Garantien für Kurden

Die USA wollen vor ihrem angekündigten Truppenabzug aus Syrien von der Türkei Garantien für die in Syrien kämpfenden Kurden verlangen.

Ein Sprecher des Nationalen Sicherheitsrates (NSC) in Washington bestätigte am Sonntag Medienberichte, wonach Sicherheitsberater John Bolton dies vor seinem Treffen mit Israels Premierminister Benjamin Netanjahu in Jerusalem bekanntgegeben habe. Die US-Regierung ist unter anderem besorgt darüber, was mit ihren kurdischen Alliierten im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) geschieht, sollte die Türkei sich stärker in Syrien einbringen.


5.1.2019
Dritter Weltkrieg
Compact-Online: 27-fache Schallgeschwindigkeit: Putins Superwaffen

Die NATO hat das vermeintliche Reich des Bösen eingekreist – doch dort ist man für alle Eventualitäten gerüstet. Vor allem der neue Überschallgleiter Avantgarde sorgt mit 27-facher Schallgeschwindigkeit für Panik in den Kommandozentralen des westlichen Bündnisses. Paukenschlag zum zweiten Weihnachtsfest: Russland hat eine neue Interkontinentalrakete getestet.

4.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Neujahrsbotschaft der chinesischen Armeeführung: Bereitet euch 2019 auf einen Krieg vor

Chinesische Truppen sollen die Ausbildung intensivieren, Spitzentechnologie weiterentwickeln und sich vor allem auf einen Krieg vorbereiten, "um diesen auch gewinnen zu können". So die Neujahrsbotschaft der chinesischen Volksbefreiungsarmee (VBA) an ihre Soldaten.

"Soldaten ausbilden und Vorbereitungen auf einen Krieg" werden für die Streitkräfte im Jahr 2019 oberste Priorität haben, lautet die wichtigste Botschaft in der Neujahrsansprache der VBA an die Truppe.


4.1.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Nato droht mit Debatte über atomare Nachrüstung

Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg schließt eine Diskussion über eine atomare Nachrüstung in Europa nicht mehr aus.

Sollte Russland an seinen Marschflugkörpern vom Typ SSC-8 festhalten, bleibe dem Verteidigungsbündnis „nichts anderes übrig, als zu reagieren“, sagte der Norweger der Deutschen Presse-Agentur in einem Interview zum Jahreswechsel. Über mögliche Elemente einer Reaktion wolle er allerdings nicht spekulieren, da dies „eine schwierige Situation nur noch schwieriger“ machen würde. Grundsätzlich gebe es „viele verschiedene Wege, wie die Nato reagieren könnte“.


3.1.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: China nimmt Riesenantenne in Betrieb – Kommunikation mit U-Booten als möglicher Grund

Eine riesige Antenne, die in der Lage sein wird, mit U-Booten tief unter Wasser zu kommunizieren, wurde in China entwickelt, so die South China Morning Post.

Das Projekt, WEM genannt, brauchte 13 Jahre Bauzeit und ist nun bereit zur Inbetriebnahme, so chinesische Forscher.

Extreme Niederfrequenz (ELF) Radiowellen
haben Wellenlängen, die zwischen 10 000 bis 100 000 Kilometer liegen und es ihnen ermöglichen, geografische Hindernisse wie Gebirgszüge und Meerwasser zu durchdringen. Der Hauptnutzer ist das Militär, da U-Boote ELF-Signale empfangen können, ohne dass sie auftauchen und ihre Positionen preisgeben müssen.


2.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Türkei: Weitere Konvois mit Kriegsgerät Richtung syrische Grenze

Die Türkei verstärkt trotz der Verschiebung einer geplanten Offensive gegen kurdische Truppen in Nordsyrien weiter die Streitkräfte an der Grenze zum Nachbarland. Unklar ist, ob sich die Türkei zukünftig auch stärker am Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat beteiligt.

Auch am Mittwoch fuhren nach Angaben der staatlichen türkischen Nachrichtenagentur Anadolu wieder Lastwagen mit Kriegsgerät durchs Land. Ein Konvoi war demnach für die Grenzprovinz Mardin bestimmt, ein anderer sei nach Gaziantep unterwegs – an Bord unter anderem schwere Waffen, Munition und gepanzerte Fahrzeuge.


2.1.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: „US-Flugzeugträger zur Einschüchterung versenken!“ – Vorschlag eines chinesischen Konteradmirals

Luo Yuan, ein chinesischer Militärakademiker, der Konteradmiral in der Marine der chinesischen Streitkräfte ist, hat behauptet, dass die Vereinigten Staaten während der aktuellen Streitigkeiten zur Strecke gebracht werden könnten, wenn zwei ihrer Flugzeugträger von chinesischen Raketen getroffen und zerstört würden.

In einer Rede vom 20. Dezember in Shenzhen, China, sagte Luo, dass der andauernde Handelskrieg „definitiv nicht nur Reibung in den Bereichen Wirtschaft und Handel“ sei, sondern ein „vorrangiges strategisches Thema“ darstelle, berichtete Taiwans Central News Agency (CNA) am 23. Dezember.

Laut Luo sind die „fünf Eckpfeiler der Vereinigten Staaten“ das Militär, der Dollar, Talent, Stimmen und die Anwesenheit von Gegnern. Mit Blick auf das US-Militär sagte er, dass „Was die Vereinigten Staaten am meisten fürchten, ist, Verluste zu erleiden“. Unter Hinweis auf Chinas wachsende Raketenabwehrfähigkeiten sagte er, dass das Versenken eines Trägers bis zu 5.000 US-Soldaten töten könnte oder 10.000, wenn zwei Schiffe zerstört würden.


2.1.2019
Dritter Weltkrieg
Compact-Online: Erdogan weicht zurück, Kurden verbünden sich mit Assad: Dank an Putin und Trump

Das Jahresende bringt für Syrien Hoffnung auf Frieden im ganzen Land. Hauptverantwortlich dafür ist die Ankündigung von US-Präsident Donald Trump von vor einer Woche, seine Truppen vollständig aus dem Land zurückzuziehen. Entgegen der Schwarzmalerei der etablierten Medien, die ein „Machtvakuum“ und einen türkischen Einmarsch in die Kurdengebiete in Nordsyrien prohezeiten, hat der Schritt zu mehr Stabilität geführt: Die Kurden unterstellten sich wieder der Autorität der Regierung in Damaskus und baten Assad um militärische Unterstützung gegen einen türkischen Angriff. Damit ist ein großer Schritt zur Überwindung der Zersplitterung des Landes getan.

2.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Pompeo zu Netanjahu: USA verpflichten sich zum Schutz Israels trotz Syrien-Abzugs

Der "Rückzug" der USA aus Syrien könne nicht das Ende aller ihrer Syrien-Operationen bedeuten, die Israel betreffen. Das sagte US-Außenminister Mike Pompeo am Dienstag und bekräftigte das anhaltende Engagement Washingtons für die Sicherheit Israels.

Im Vorfeld eines Treffens mit dem israelischen Premierminister Benjamin Netanjahu in Brasilien sagte Pompeo, das Engagement der USA für Israel sei unverändert, trotz des von der Trump-Regierung im vergangenen Monat angekündigten Rückzugs von US-Truppen aus Syrien. Pompeo sagte, dass die Bemühungen der USA, "der iranischen Aggression entgegenzuwirken", zusammen mit dem "Schutz Israels" wie bisher fortgesetzt würden.


1.1.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Nach erfolgreichem Test: Setzt russische Überschallrakete „Avangard“ neues Wettrüsten in Gang?

Die Russische Föderation meldet den erfolgreichen Test einer ihrer neu entwickelten Überschallraketen des Typs „Avangard“ über eine Distanz von 4.000 Kilometer. Für den gefährdeten INF-Vertrag mit den USA verheißt dies wenig Gutes.

„Die Bedrohung ist durchaus realistisch und ernst zu nehmen.“ Dies ist nicht nur die Auffassung Dirk Zimpers vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt, der sich im Deutschlandfunk zu den Ergebnissen des jüngsten Überschallraketentests der Russischen Föderation geäußert hat.

Bereits im März hatte General John E. Hyten vom U.S. Strategic Command angesichts entsprechender Ankündigungen durch den russischen Präsidenten Wladimir Putin in ähnlicher Weise gewarnt. Man müsse, so Hyten, „diese Systeme und diese Äußerungen, die dort kommen, sehr ernst nehmen, weil sie eine reale Bedrohung darstellen“.


1.1.2019
Dritter Weltkrieg
Neopresse: Erdogan will neuen Krieg in Syrien

Ein wissenschaftliches Gutachten des Bundestags hat jetzt ergeben, dass der militärische Aufenthalt der Türkei in Syrien als Besatzungsmacht gewertet werden muss. Die türkische Militärpräsenz in der nordsyrischen Region Afrin sei gemäß völkerrechtlicher Kriterien eine militärische Besatzung, so das Résumé eines Gutachtens, das die Linksfraktion im Bundestag in Auftrag gegeben hat.

Pressemeldungen 2018


29.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Nun trägt auch er Hyperschall-Raketen – Jungfernflug von Russlands neuem Bomber Tu-22M3M (Video)

Die neueste Version M3M des bewährten Überschallbombers Tu-22 hat ihren Jungfernflug absolviert – das gab die Presseabteilung des Konstruktionsbüros Tupolew bekannt. Der Jungfernflug dauerte 37 Minuten und fand in einer Höhe von 1.500 Metern statt, so der Pressedienst. Eine wichtige Neuerung dieser Maschine ist die Fähigkeit, die neue ballistische Hyperschall-Rakete Ch-47M2 Kinschal zu tragen.

29.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Russische Marine warnt: USA erhöhen Anzahl ihrer Hochpräzisionswaffen an russischer Grenze

Die Vereinigten Staaten haben die Anzahl ihrer strategischen nicht-nuklearen Hochpräzisionssysteme in den Gewässern um Russland herum erhöht. Das erklärte der russische Marinekommandant Admiral Wladimir Korolew in einem Interview mit der Krasnaja Swesda.


28.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Türkei: Wir haben nicht die Absicht, USA Zugang zu unseren S-400-Systemen zu verschaffen

Eine Quelle im türkischen Außenministerium hat der Nachrichtenagentur TASS mitgeteilt, dass die Türkei das Luftverteidigungssystem S-400 getrennt von den Systemen der NATO einsetzen und es keiner Überprüfung durch die USA unterwerfen werde.

Die Türkei habe nicht die Absicht, die S-400-Luftverteidigungssysteme, die Ankara von Russland erwirbt, durch die Vereinigten Staaten prüfen zu lassen. Eine Quelle im türkischen Außenministerium teilte TASS am Donnerstag mit, dass der türkische Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu einen Tag zuvor eine entsprechende Erklärung gegenüber Alexej Jerchow, dem russischen Botschafter in der Türkei, abgegeben hat

28.12.2018
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Territorialstreit in der Ägäis: Griechenland droht Türkei mit „Vernichtung“

Nachdem türkische Kampfjets in der Nähe einer kleinen griechischen Insel gesichtet worden waren, drohen die Griechen mit einem Vernichtungsschlag gegen die Türkei. „Wenn sie den geringsten Zug machen, werden wir sie vernichten", so die Warnung des Generalstabschefs.

Zwischen der Türkei und Griechenland scheint erneut ein Grenzstreit zu eskalieren. Wie krone.at berichtet, hätten türkische Kampfjets vergangene Woche mehrmals den griechischen Luftraum verletzt. Verteidigungsminister Panos Kamenos drohte daraufhin mit Vergeltung, sollte die Türkei die griechische Souveränität in der Ägäis nicht anerkennen.

Streitpunkt war die Insel Kastelerizo, die rund drei Kilometer vor der türkischen Küste liegt und rund 500 Einwohner zählt. Türkische Kampfjets waren in der Nähe eines Hubschraubers gesichtet  worden, in dem der griechischeVerteidigungsminister saß. Die Türkei erhebt offenbar immer noch Anspruch auf diese Insel.


28.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Kurdische YPG bittet Damaskus um Schutz vor Türkei-Offensive: Syrische Armee rückt in Manbidsch ein

Die kurdische Miliz YPG hat Damaskus um Schutz vor der drohenden Offensive der türkischen Armee im Norden Syriens gebeten. Daraufhin hat die syrische Armee Truppen in die bisher von Kurden kontrollierte Stadt Manbidsch verlegt und die syrische Flagge gehisst.

Das Generalkommando der Armee teilte am Freitag mit, dass die Truppen ihrer Verpflichtung nachkämen, die staatliche Souveränität auf dem gesamten syrischen Staatsgebiet sicherzustellen. Die Truppen sollen die Stadt unter ihre Kontrolle gebracht und dabei die syrische Nationalflagge gehisst haben.


27.12.2018
Dritter Weltkrieg
Infosperber: Atomwaffen sind wieder in

Nuklearwaffen «zur Abschreckung» machen die Welt nicht sicherer. Doch in jüngster Zeit erfahren sie eine gefährliche Renaissance.

122 Mitgliedsstaaten der UNO-Generalversammlung haben im Juli 2017 ein Abkommen zum Verbot von Atomwaffen vereinbart. Das war ein grosser Erfolg im schon über 70 Jahre währenden Kampf für die weltweite Ächtung dieser Massenvernichtungswaffen. Doch seitdem mehren sich die Anzeichen für eine negative Trendwende und eine Renaissance der atomaren Abschreckungs- oder gar Kriegsführungspolitik.


27.12.2018
Dritter Weltkrieg
alles-schallundrauch: Israel greift Syrien zu Weihnachten an

Das zionistische Apartheid-Regime schert sich einen Dreck um so etwas wie "Weihnachtsfrieden" und hat am ersten Weihnachtstag einen unprovozierten Angriff auf Syrien durchgeführt. Laut Bericht des russischen Verteidigungsministeriums sind sechs israelische F16-Kampfjets in den benachbarten libanesischen Luftraum eingedrungen und haben 16 lasergelenkte GBU-39-Bomben auf Ziele in und um die Hauptstadt Damaskus abgefeuert, von denen 14 durch die syrische Luftabwehr abgefangen wurden.

27.12.2018
Dritter Weltkrieg
Anonymousnews: Panik in Washington: USA nicht in der Lage, sich gegen russische Hyperschallwaffen zu verteidigen
Ein Bericht des US-Rechnungshofes sorgt für erheblichen Wirbel in Washington. Nach Untersuchungen von verschiedenen Ministerien steht fest, dass die USA über keine technischen Möglichkeiten verfügen, sich gegen russische und chinesische Hyperschallwaffen zu verteidigen.

26.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Russland beginnt Unterwassertests der ersten Atom-U-Drohne "Poseidon"

Das unbemannte Unterwassergerät "Poseidon", dessen Entwicklung Wladimir Putin in seiner Botschaft an die Föderalversammlung Russlands ankündigte und das dank nuklearem Antrieb strategische Reichweite besitzt und nukleare Sprengköpfe tragen kann, ist am Dienstag in die Phase der Tauchtests gegangen.

26.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: "Mit fast 22 Billionen Dollar Schulden sind die USA nicht in der Lage, den Iran anzugreifen"

Die USA versuchen, Teheran mit ihrem Flugzeugträger im Persischen Golf eine Botschaft zu übermitteln, so der Professor für Politikwissenschaft Hamed Mussawi. Dass sie Syrien zwar verlassen, bedeute keineswegs, dass der Druck auf den Iran nachlasse.

In einer sogenannten "Machtdemonstration" gegen den Iran hat ein US-amerikanischer Flugzeugträger in der vergangenen Woche zum ersten Mal seit 2001 den Persischen Golf befahren, begleitet von einer Flotte von Kriegsschiffen.

Teheran droht nun, die Straße von Hormus zu blockieren, die einzige Zu- und Ausfahrt aus dem Golf, wo ein Drittel des weltweiten Ölhandels stattfindet.


26.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Weltweit erstes Testvideo von Rakete mit Hyperschall-Marschgleitkörper "Avantgarde" exklusiv bei RT

Im persönlichen Auftrag von Präsident Wladimir Putin hat Russlands Verteidigungsministerium erfolgreich den Test der neuen Rakete RS-26 "Avantgarde" mit Hyperschall-Marschgleitkörper durchgeführt.

"Wladimir Putin ist im Nationalen Kontrollzentrum für Verteidigung angekommen und hat das Kommando zum Testschuss gegeben. Der Raketenabschuss gegen ein angenommenes Ziel am Testgelände Kura in der Region Kamtschatka wurde durch eine Gefechtsbesatzung einer Einheit des Positionsbezirks Dombarowski durchgeführt", zitiertTASS den Pressedienst des Präsidenten der Russischen Föderation.


25.12.2018
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Syrien: Abzug der USA bringt kommunistische Kurden-Armee in die Bredouille

US-Präsident Donald Trump hatte bereits mehrfach den Abzug der US-Truppen aus Syrien in Aussicht gestellt. Am Mittwoch erklärte er, der Zeitpunkt dafür sei nun gekommen. Den kurdischen YPG als Verbündeten gegen den IS kommt dieser Entschluss ungelegen.

Am Mittwoch der Vorwoche verkündete Trump, die etwa 2000 US-Soldaten, die sich noch im Land befinden, aus Syrien zurückzuziehen – und erklärte, der IS sei in dem Nahoststaat besiegt. Dieser Schritt stellt die Zukunft der kurdischen „Volksverteidigungseinheiten“ (YPG) infrage, die in entscheidender Weise zum Kampf gegen den IS beigetragen hatten, von der Türkei jedoch als Ableger der „Kurdischen Arbeiterpartei“ (PKK) gesehen werden, die auch die USA als terroristische Vereinigung einstufen.

25.12.2018
Türkei
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Türkei warnt Frankreich vor weiterer Unterstützung von Kurdenkämpfern in Syrien

Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu hat Frankreich vor einer weiteren Unterstützung der kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG) in Syrien gewarnt.

Es sei „für niemanden von Vorteil“, wenn die französischen Truppen weiterhin die YPG-Kämpfer in Syrien „schützen“, warnte Cavusoglu am Dienstag laut der amtlichen türkischen Nachrichtenagentur Anadolu.

Die Türkei sieht die YPG-Kämpfer wegen ihrer engen Verbindungen zur Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) als Bedrohung an.


25.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: USA nicht in der Lage, sich gegen russische und chinesische Hyperschallwaffen zu verteidigen

Ein Bericht des US-Rechnungshofes sorgt für erheblichen Wirbel in Washington. Nach Untersuchungen von verschiedenen Ministerien steht fest, dass die USA über keine technischen Möglichkeiten verfügen, sich gegen russische und chinesische Hyperschallwaffen zu verteidigen.

Die am 1. März 2018 vom russischen Präsidenten Wladimir Putin vorgestellten neuen Waffensysteme, wie Avangard und Kinzhal, haben das Kräfteverhältnis im militärischen Bereich mächtig durcheinander gebracht. Wie einst die Erfindung der Atombombe, mit welcher die USA die ultimative Waffe im Arsenal besaßen und für wenige Jahre unliebsame Regierungen bedrohen konnten (wie China, Korea, die Sowjetunion und Vietnam), ohne dass diese sich militärisch dagegen zur Wehr setzen konnten.

25.12.2018
Dritter Weltkrieg
NWO
Deutsch.RT: Ukrainischer Verteidigungsminister a.D. bangt um politische Unterstützung des Westens

Der ukrainische Armeegeneral und Ex-Verteidigungsminister Alexander Kusmuk bezeichnete in einem TV-Gespräch sein Land als einen "Reizfaktor" für den Westen: Das Land werde nun allein gelassen. Russland warnt derweil vor neuen möglichen Provokationen.

Alexander Kusmuk, der frühere Verteidigungsminister der Ukraine (von 1996 bis 2001 und in den Jahren 2004/2005), sagte in einem TV-Interview des Senders 112, was für eine Politik er vom Westen derzeit erwartet. Ihm zufolge spürt man in letzter Zeit, dass Kiew dem Westen Kopfzerbrechen bereitet.


25.12.2018
Dritter Weltkrieg
NWO
Deutsch.RT: Interview: Russland, Iran und Türkei profitieren vom US-Abzug aus Syrien

Russland ist durchaus bereit, eine neue Offensive der Türkei gegen die Kurden-Miliz YPG zu akzeptieren, während es selbt nach Einfluss in der ölreichen syrischen Provinz Deir ez-Zor strebt. Dabei werden sich beide Länder nach dem Abzug der USA koordinieren.

von Ali Özkök

RT Deutsch hat mit Samuel Ramani gesprochen. Er ist an der britischen Oxford University tätig, darüber hinaus ist er Journalist und Politikanalyst beim Russischen Rat für internationale Angelegenheiten.

Moskau verhält sich sehr zurückhaltend, wenn es um eine neue türkische Offensive in Syrien geht. Wie steht Russland Ihrer Meinung nach zu einem neuen Angriff der Türkei gegen die Kurden-Miliz YPG?


24.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: "Russland würde Offensive unterstützen": Türkei verlegt 8.000 Truppen gegen YPG nach Nordsyrien

Die Türkei zieht Truppen in der Nähe der Region Manbidsch im Norden Syriens zusammen, die von der Kurden-Miliz YPG gehalten wird. Tausende Soldaten und pro-türkische Rebellen bereiteten sich auf eine Offensive vor, berichtet die türkische Zeitung Yeni Şafak.

von Ali Özkök

Das militärische Aufbäumen kommt zu einem Zeitpunkt, als die Türkei erklärte, dass sie ihre versprochene Offensive in Ostsyrien kurzfristig aussetzen werde. Diese Entscheidung schließt sich der Erklärung des US-Präsidenten Donald Trump an, alle US-Truppen schrittweise aus Syrien abzuziehen.


24.12.2018
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: USA und Türkei wollen durch enge Abstimmung Machtvakuum in Syrien vermeiden

Washington und Ankara wollen durch eine enge Abstimmung ein Machtvakuum in Syrien nach dem geplanten vollständigen Abzug der US-Armee vermeiden. Das vereinbarten der türkische Staatschef Erdogan und US-Präsident Trump in einem Telefonat.

Washington und Ankara wollen durch eine enge Abstimmung ein Machtvakuum in Syrien nach dem geplanten vollständigen Abzug der US-Armee vermeiden.

Wie das türkische Präsidialamt mitteilte, vereinbarten Staatschef Recep Tayyip Erdogan und US-Präsident Donald Trump am Sonntag in einem Telefonat, „eine Koordinierung zwischen dem Militär, Diplomaten und anderen Regierungsvertretern ihrer Länder sicherzustellen, um ein Machtvakuum zu verhindern“.


24.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: "Okay, es gehört alles dir, wir sind fertig": USA unterzeichnen Truppenabzugsbefehl aus Syrien

US-Verteidigungsminister James Mattis hat einen Befehl unterzeichnet, der die Details und den Zeitrahmen für den US-Truppenabzug aus Syrien festlegt. US-Präsident Trump erklärte, dass die Türkei die Reste des "Islamischen Staates" (IS) in dem Land ausrotten werde.

"Der Ausführungsbefehl für Syrien wurde unterzeichnet", berichtete die Nachrichtenagentur AFP und zitiert einen Sprecher des US-Militärs. Verteidigungsbeamte bestätigten den Abzug ebenso gegenüber verschiedenen US-amerikanischen Medien. Informationen über den Zeitplan oder konkrete Einzelheiten des bevorstehenden Abzugs von rund 2.000 Soldaten sind in der Öffentlichkeit nicht bekannt geworden.


23.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: "Wir werden sie vernichten!" Griechenland droht NATO-Verbündetem Türkei im Streit um Ägäische Inseln

Führende griechische Militärs warnten die Türkei ungewöhnlich scharf und drohten gar mit Gewalt, sollten türkische Truppen es wagen, auf einer der umstrittenen Inseln in der Ägäis zu landen. Aber auch Ankara nimmt in dieser Sache kein Blatt vor den Mund.

Als Reaktion auf die Verletzungen des griechischen Luftraums durch türkische Jets über der Ägäis warnte Verteidigungsminister Panos Kammenos Ankara davor, die territoriale Integrität Griechenlands zu verletzen, und drohte sogleich härteste Vergeltungsmaßnahmen an:"Wenn sie den geringsten Zug machen, werden wir sie vernichten." Er beteuerte auch, dass Athen Frieden und Harmonie wolle, aber es werde keinen einzigen Zentimeter seines Landes hergeben.


22.12.2018
Friedensvertrag
Dritter Weltkrieg
Anonymousnews: BRD baut Militärkrankenhaus für US-amerikanische Besatzer – Kosten: 787 Millionen Euro
Damit die Streitkräfte der Vereinigten Staaten von Amerika auch gut versorgt werden, wenn sie von einem der zahlreichen Kriegseinsätze zurückkehren, wird in der Westpfalz bei Kaiserslautern ein riesiges Militärkrankenhaus gebaut. Der deutsche Steuerzahler muss unglaubliche 787 Millionen Euro für den Neubau berappen.

22.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: "Bumerangeffekt der US-Politik" - Russland plant Luftwaffenbasis vor Küste Venezuelas

Da Washington entschlossen ist, aus dem wegweisenden INF-Vertrag auszusteigen, scheint Moskau nach einer Antwort zu suchen. Russische Medien haben diplomatische Quellen zitiert, aus denen hervorgeht, dass Moskau den Blick auf eine strategische Luftwaffenbasis vor der Küste Venezuelas richtet.

Die Ankunft von zwei russischen strategischen Tu-160-Bombern Anfang dieses Monats in Venezuela hat eine nervöse Reaktion Washingtons ausgelöst und zu einem kurzen, hitzigen Austausch zwischen US-amerikanischen und russischen Amtsträgern geführt. Dies könnte der Auftakt zu einem ehrgeizigeren Unterfangen gewesen sein, verriet die russische Tageszeitung Nesawissimaja Gaseta (NG) unter Berufung auf militärische und diplomatische Quellen.


21.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Ukrainischer Abgeordneter will Kriegserklärung gegen Russland erwirken

Heute ging der Antrag eines Abgeordneten in das ukrainische Parlament ein, der den Abbruch der diplomatischen Beziehungen mit Russland und die Kriegserklärung an das Nachbarland fordert. Wann die Werchovna Rada über den Antrag entscheidet, ist noch nicht bekannt.

Dem ukrainischen Parlament wurde am 21. Dezember ein Gesetzentwurf zur Kriegserklärung an Russland vorgelegt. Der vollständige Titel des Dokuments lautet "Entwurf einer Resolution über den Appell der Werchowna Rada der Ukraine an den Präsidenten der Ukraine betreffend die Kriegserklärung, den Abbruch der diplomatischen Beziehungen und die Einstellung der Verkehrsbeziehungen zur Russischen Föderation".

21.12.2018
Dritter Weltkrieg
Türkei
Infosperber: US-Truppenabzug aus Syrien – gezielter Steilpass für Erdogan?

Die Türkei versteht den Abzug der US-Truppen aus Syrien als grünes Licht für einen eigenen Feldzug gegen die syrischen Kurden.

Der amerikanische Präsident Donald Trump mag seit seinem Wahlsieg mit seinen Tweets die Politiker im In- und Ausland immer wieder überrascht haben, doch sein Tweet am Mittwoch hat die Nahost-Strategen weltweit buchstäblich irritiert. "Wir haben gegen den IS gewonnen", teilte er der Öffentlichkeit mit. Da die Niederlage der Dschihadisten für seine Präsidentschaft den einzigen Grund für den Verbleib der amerikanischen Truppen in Nordsyrien gebildet habe, sei es "nun an der Zeit für unsere Soldaten, nach Hause zu kommen".


20.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Ukraine lehnt Angebot von Waffenstillstand über Weihnachten und Neujahr ab

Beim Treffen der Arbeitsgruppe für Sicherheit der Trilateralen Kontaktgruppe zur Umsetzung des Minsker Abkommens schlugen die Vertreter der selbsternannten Volksrepubliken von Donezk und Lugansk den Ukrainern einen Waffenstillstand über Weihnachten und Neujahr vor.

In der weißrussischen Hauptstadt Minsk trafen sich am Mittwoch zum wiederholten Male Vertreter der selbsternannten Volksrepubliken von Donezk und Lugansk, der Ukraine und Experten der OSZE im Format einer Arbeitsgruppe der Trilateralen Kontaktgruppe. Laut Roman Iwanow, dem Vertreter aus Lugansk, unterbreiteten sie den ukrainischen Vertretern ein gemeinsam mit der OSZE vorbereitetes Waffenstillstandsabkommen, das am 22. Dezember in Kraft treten sollte. Die Außenministerin der selbsternannten Volksrepublik Donezk, Natalia Nikonorowa, erklärte in einer Pressekonferenz:

Wir haben Kiew angeboten, einen erneuten Waffenstillstand im Donbass ab dem 22. Dezember 2018 anzunehmen, damit Zivilisten auf beiden Seiten der Kontaktlinie die Feiertage in Frieden und Ruhe verbringen können.


20.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Aufrüstung in Japan: Erster Flugzeugträger seit Zweitem Weltkrieg

Auch die schwindende Bedrohung aus Nordkorea kann Japan nicht von seinem Aufrüstungskurs abbringen. Die Anschaffung des ersten Flugzeugträgers seit dem Zweiten Weltkrieg soll Japan gegen China schützen. Darüber hinaus will Tokio 100 Jagdflugzeuge erwerben.

Rund 242 Milliarden Dollar wird Japan bis 2024 in das Militär investieren, um erstklassige Ausrüstung zu erwerben. Das japanische Parlament bestätigte am Dienstag den Fünfjahres-Budgetplan. Im Plan enthalten sind zwei Flugzeugträger und die Anschaffung von 100 Kampfflugzeugen vom Typ F-35.


20.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Putin: Atomkriegsgefahr wird oft unterschätzt – Sie ist nicht weniger akut als zu früheren Zeiten

Die Gefahr eines Atomkriegs werde tendenziell und zunehmend unterschätzt. "Die Menschen halten es für etwas Unmögliches", erklärte Putin soeben bei seinem bekannten jährlichen Frage-Antwort-Marathon vor der internationalen Presse. Er meint aber, dass sie in Zeiten, in denen die internationale Rüstungskontrolle und die Parität mehr und mehr abgebaut werden, zunehmend bedrohlicher wird.

Die USA hätten Russland zu Gegenmaßnahmen gezwungen, als sie den ABM-Vertrag aufkündigten. Nun ziehen sich die USA aus dem INF zurück, und Russland werde auch darauf reagieren, sagte Putin. "Wir wissen, wie wir unsere Sicherheit gewährleisten können."

20.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Vorschlag aus dem britischen Verteidigungsausschuss an Kiew: Verminung der Bucht von Sewastopol

Aus einem öffentlich gewordenen Dokument wurde nun bekannt, dass ein Sonderberater des britischen Verteidigungsausschusses Kiew während der Krimkrise diverse Vorschläge gegen Russland unterbreitete. Demnach sollte die Bucht von Sewastopol vermint werden.

Der Sonderberater des britischen Verteidigungsausschusses Christopher Donnelly empfahl die Verminung der Bucht von Sewastopol. Dies geht aus einem durchgesickerten Dokument hervor. Hierin heißt es:

Ich versuche, diese Nachricht zu vermitteln.


19.12.2018
Dritter Weltkrieg
alles-schallundrauch: Die Ukraine zieht die USA in einen globalen Krieg

Der folgende aktuelle Artikel von Martin Sieff finde ich so treffend, ich habe mir die Mühe gemacht, ihn zu übersetzen. Er ergänzt perfekt meinen vorhergehenden Artikel über die Ukraine.

In seinen 24 Jahren als leitender Auslandskorrespondent der Washington Times und der United Press International berichtete Martin Sieff aus über 70 Ländern und über 12 Kriege. Er hat sich auf US-amerikanische und globale Wirtschaftsfragen spezialisiet

19.12.2018
Dritter Weltkrieg
alles-schallundrauch: Kommt der Krieg mit Russland wegen der Ukraine?

Heute Nacht war es minus 10 Grad mit Schneefall in Kiew, viele Menschen frieren in ihren Wohnungen, weil sie sich den Strom und das Gas nicht leisten können, deshalb geht dem Nazi-Regime von Pornoschenko der Arsch auf Grundeis. Seine Umfragewerte sind so tief wie noch nie und er versucht mit militärischen Provokationen die Aufmerksamkeit der Bevölkerung und der NATO auf das "böse" Russland und weg von den grossen Nöten zu lenken. Die kommenden Wahlen im März 2019 könnten das Aus für ihn bedeuten, also muss er Russland als Bösewicht und schuld an der ganzen Misere hinstellen.

19.12.2018
Dritter Weltkrieg
Neopresse: Nato-Manöver: Russische Statisten gesucht
Die Nato hat in den vergangenen Jahren immer mehr Truppen in den östlichen Staaten der Europäischen Union aufgefahren. Immer häufiger finden Nato-Manöver statt, die immer umfangreichere Übungen vorsehen. So auch die „Trident Juncture 2018“ Übung, die im November in Norwegen stattfand. Zwar wurde betont, dass sich die Nato-Militärmanöver nicht gegen einen bestimmten Feind richten. Dennoch für die Kriegsübungen wurden immer wieder russisch-sprachige Komparsen angeheuert, berichtet „RT Deutsch“.

19.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Lawrow: Poroschenko plant noch im Dezember weitere Militär-Provokationen an der Grenze zur Krim

Russlands Außenminister Sergei Lawrow hat beteuert, dass Moskau keinen "Krieg" mit der Ukraine führen wird. Das verspreche er, betonte er. Allerdings habe Russland glaubhafte Informationen, wonach der ukrainische Präsident in den letzten zehn Dezembertagen weitere militärische Provokationen an der Grenze zur Krim plane, um den Propaganda-Tenor "Russland greift die Ukraine an" aufrechtzuerhalten. Dies erklärte er am Montag in einem Interview mit der Zeitung Komsomolskaja Prawda in Moskau.

Lawrow betonte auch: "Wir befinden uns nicht in einem Krieg mit dem ukrainischen Regime. Die russischsprachigen Bürger der Ukraine, die im Donbass leben, befinden sich in einem Krieg mit dem ukrainischen Regime, das alle Merkmale eines Nazi- und eines neonazistischen [Regimes] aufweist."

18.12.2018
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Russlands Präsident droht USA mit Weiterentwicklung von Raketen

Die USA erklären, dass der INF-Vertrag nur Russland und den USA Beschränkungen auferlege, nicht aber anderen Staaten wie China. Putin zeigte sich am Dienstag bereit, das Abkommen unter Einbeziehung weiterer Länder neu auszuhandeln – und droht den USA mit Aufrüstung.

Im Streit mit den USA um die Zukunft des INF-Abrüstungsvertrags hat der russische Präsident Wladimir Putin abermals mit Aufrüstung gedroht. Die russische Armee könnte bestehende see- und luftgestützte Raketen für die Stationierung am Boden umrüsten, sagte Putin am Dienstag im Verteidigungsministerium in Moskau.

Die Stationierung dieser Geschosse am Boden ist nach dem INF-Vertrag unzulässig. Die USA haben ihren Ausstieg aus dem Abkommen von 1987 angekündigt.


18.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: UN-Sicherheitsrat: Russland fordert sofortige Auflösung der Kosovo-Armee

Der Beschluss zur Schaffung einer Armee im Kosovo sorgte am Montagabend für Aufregung im UN-Sicherheitsrat. Russland stellte sich an die Seite Serbiens und kritisierte die EU für das Ausbleiben einer Reaktion. Die Präsidenten Serbiens und Kosovos lieferten sich einen heftigen Schlagabtausch.

Ungeachtet der scharfen Proteste Serbiens beschließt das selbstausgerufende und teilweise anerkannte Kosovo die Gründung einer eigenen Armee. Die noch gültige UN-Resolution der Vereinten Nationen 1244 aus dem Jahr 1999 wird dadurch verletzt. UN-Vetomacht Russland fordert nun, den auch international kritisierten Beschluss des kosovarischen Parlaments vom 14. Dezember außer Kraft zu setzen.


15.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Studie über nicht-nuklearen Krieg zwischen NATO und Russland

Ein britischer Thinktank hat eine Studie veröffentlicht, die sich einer künftigen kriegerischen Auseinandersetzung zwischen dem nordatlantischen Militärbündnis und Russland widmet. Die Autoren gehen davon aus, dass dieser Krieg mit konventionellen Waffen geführt und von Moskau gestartet wird.

Die von dem kleinen, aber in Großbritannien einflussreichen Thinktank "Human Security Centre" (HSCentre) produzierte Studie liefert wertvolle Hinweise darauf, wie Russland in bestimmten Kreisen wahrgenommen wird. Aufgrund solcher Wahrnehmungen werden entsprechende Pläne und Vorkehrungen getroffen, um im Ernstfall vorbereitet zu sein. Ob diese Wahrnehmungen korrekt sind oder nicht, wird jeweils immer am Ende der Geschichte beurteilt. Und diese historische Bewertung zeigt, dass die NATO in vielen Fällen falsch geplant hat

14.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Dämonendämmerung: Krieg gegen China und Russland - NATO-Pläne werden konkreter

USA und NATO wollen Deutschland in einen sinnlosen Krieg gegen Russland und China einbinden, den sie verlieren werden. Und die deutsche politische Elite steht Gewehr bei Fuß, allen voran die Gespenster aus dem transatlantischen Schattenreich.

von Jürgen Cain Külbel

Moderne Kriegstreiber lassen sich ihre paranoiden Thesen vorzüglich entlohnen. Eintausend Euro Eintritt musste man löhnen, um vom 27. bis 28. November 2018 die 17. Berliner Sicherheitskonferenz (BSC), das kriegslüsterne Gefasel durchgeknallter Koryphäen aus Deutschland, den USA, der NATO live erleben zu dürfen; und – als ob das nicht reicht –die militante Sauerei fand auch noch im friedliebenden Berliner Osten statt - im Hotel Vienna House Andel’s in Berlin-Lichtenberg, Landsberger Allee 106.


14.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Vize-Außenminister Griechenlands: Militäraktion der Türkei gegen Griechenland wäre selbstmörderisch

Der griechische Premierminister Alexis Tsipras besuchte Moskau, um Wladimir Putin zu treffen, da sich die maritimen Spannungen zwischen Athen und Ankara zuspitzen. RT-Moderatorin Sophie Schewardnadse sprach mit George Katrougalos, dem stellvertretenden griechischen Außenminister.

Steht ein Kräftemessen bevor? Und welche Rolle könnte Moskau spielen?


13.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Israel: Gewaltausbruch im Westjordanland als Folge fehlender US-Finanzmittel

Sonntagnacht verletzte ein Palästinenser acht Zivilisten mit einer Schusswaffe. Darunter eine schwangere Frau, deren ungeborenes Kind starb. Armeechef Eisenkot warnte vor einer Eskalation der Gewalt im Westjordanland. Zu lange habe der Fokus auf dem Gazastreifen gelegen.

Seit US-Präsident Donald Trump die finanziellen Hilfen für das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge (UNRWA) einstellte, verschlechtert sich die Lebenssituation der Palästinenser im Westjordanland. Die israelische Armee (IDF) warnte vor Gewaltausbrüchen aufgrund fehlender Hilfsmittel für Schulen. Die Hälfte der unter 30-Jährigen im Westjordanland ist arbeitslos, die Hoffnung der Jugend schwindet.


13.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Pentagon: USA verurteilen jede einseitige Militäraktion in "ihrem" Teil Syriens als unannehmbar

Die USA befürchten, dass "unilaterale" Militäraktionen gegen ihre Stellvertreterkräfte ihren Einfluss in Syrien gefährden könnten, und behaupten, dass die Kurden im Kampf gegen den IS von entscheidender Bedeutung sind, während die Türkei schwört, "separatistische Terroristen" loszuwerden.

Trotz großer Fortschritte im Kampf gegen IS-Terroristen und trotz des stattfindenden Aussöhnungsprozesses in Syrien haben die USA wiederholt ihre Absicht bekräftigt, auf unbestimmte Zeit im Land zu bleiben.

13.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Syriens Kurden verkünden nach türkischer Drohung Generalmobilmachung

Nach der türkischen Drohung mit einer neuen Militäroffensive im Norden Syriens haben die dortigen Kurden eine Generalmobilmachung verkündet. Der Führungsrat der kurdischen Selbstverwaltung in der Region rief alle Syrer auf, sich geschlossen gegen die "imperialistische Politik" der Türkei zu stellen, wie es in einer Erklärung am Mittwochabend hieß. Zugleich forderte er Syriens Regierung auf, gegen die türkische Drohung Position zu beziehen.

13.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Fake News: Achtung, die Russen kommen!

Seit einigen Tagen geistern Bilder durch die sozialen Netzwerke und auf ukrainischen Internetseiten, die eine "neue russische Militärbasis" in der Nähe zur Grenze der selbstausgerufenen Volksrepubliken von Donezk und Lugansk zeigen. Damit soll der Nachweis einer bevorstehenden russischen Invasion erbracht sein.

Auf Twitter und Facebook überschlagen sich geradezu die Meldungen vor einer bevorstehenden russischen Invasion. Die US-amerikanische "investigative Journalistin" Olga Lautman mit "Expertise in Russland und Osteuropa" twitterte hysterisch, dass "wenn der Westen jetzt nicht handelt, Putin nicht bei der Ukraine stoppen wird". Der Grund für diese schrille Warnung liegt an Berichten, dass Satellitenbilder eine "neue russische Militärbasis" in Kamensk-Schachtinski entdeckt haben wollen, wo hunderte Panzer zu sehen sind.


12.12.2018
Dritter Weltkrieg
Journalistenwatch: False Flag in der Ukraine geplant? Poroschenko braucht Krieg!

Wie Journalistenwatch bereits berichtete, versuchte der ukrainische, vom Westen eingesetzte Präsident Poroschenko, einen Grund für die Ausrufung des Kriegsrechts zu schaffen, indem er den Vorfall in der Straße von Kertsch provozierte. Das Kriegsrecht sollte dazu dienen, die Pressefreiheit in der Ukraine zu beschneiden und womöglich die Wahlen auszusetzen. Dies hat jedoch das ukrainische Parlament, die Rada, vereitelt. Es war nur zu offensichtlich, dass Präsident Poroschenko weiß, dass er die Wahlen sicher verliert und sie daher verhindern will.

12.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Interview: Israel will gegen Hisbollah in den Krieg ziehen, wenn Iran aus Syrien gedrängt wurde

Da Iran noch eine starke Präsenz in Syrien genießt, schiebt Israel einen Krieg mit der libanesischen Hisbollah auf. Zeitgleich bleiben Tel Avivs Beziehungen zu Russland angespannt, das vor der harten Entscheidung steht, ein S-300-Luftabwehrsystem in Südsyrien gegen Israel zu aktivieren.

12.12.2018
Dritter Weltkrieg
Türkei
Deutsch.RT: Erdogan: Türkei wird in wenigen Tagen eine neue Offensive im US-kontrollierten Ostsyrien starten

Die Türkei will in wenigen Tagen eine militärische Operation im Osten des Euphratflusses durchführen, erklärte der türkische Präsident Erdoğan am Mittwoch. Er warnte damit vor allem die USA, die Ostsyrien zusammen mit anderen westlichen Staaten besetzt halten.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan hat erklärt, dass die Türkei "in wenigen Tagen eine Militäroperation in Syrien starten wird".


12.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Poroschenko spricht von Krieg gegen Russland – aber nur bei FOX & Facebook

Von einem Beginn des Krieges mit Russland sprach Petro Poroschenko in einer Sendung von FOX News. Damit kommentierte der ukrainische Präsident den Vorfall, der sich in der Straße von Kertsch zwischen zwei Artillerieschnellbooten, einem Schlepper der ukrainischen Seestreitkräfte und dem Grenzschutzdienst des russischen FSB am 25. November ereignet hatte.

"Herr Putin, das ist [ein] Akt der Aggression. Herr Putin, das ist […] Krieg. Und das ist kein Spaß und kein Vorfall und keine Krise", donnerte Poroschenko in einem Interview, das er dem US-Sender gab und später bei Facebook veröffentlichte.


12.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: US-Armee stationiert Beobachtungsposten in Syrien an Grenze zur Türkei

Die US-Armee hat im Nordosten Syriens nahe der Grenze zur Türkei Beobachtungsposten errichtet, um Gewalt zwischen türkischen Truppen und kurdischen Einheiten zu verhindern. Damit solle Sicherheitsbedenken des NATO-Partners Türkei begegnet werden, teilte ein Sprecher des US-Verteidigungsministeriums am Dienstagabend (Ortszeit) in Washington mit. Diese würden ernst genommen werden.

Die kurdische YPG-Miliz kontrolliert im Nordosten des Bürgerkriegslandes ein großes Gebiet an der Grenze zur Türkei. Die Regierung in Ankara sieht in der YPG einen Ableger der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK und bekämpft sie. Der türkische Verteidigungsminister Hulusi Akar hatte die USA in der vergangenen Woche aufgefordert, auf Beobachtungsposten in Syrien zu verzichten und die Zusammenarbeit mit der YPG einzustellen.


11.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Ukraine verlegt tausende Soldaten und schweres Kriegsgerät an die Kontaktlinie im Donbass

Seit der Ausrufung des Kriegsrechts in der Ukraine verlegt die Regierung in Kiew tausende Soldaten und schweres Kriegsgerät an die Kontaktlinie zu den beiden selbstausgerufenen Volksrepubliken von Donezk und Lugansk. Im Süden wird der Beginn einer ukrainischen Offensive erwartet.

11.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: "Gefährliche Debatte": NATO-Chef Stoltenberg zum Streit um INF-Vertrag

Nach dem US-Ultimatum an Russland zum INF-Abrüstungsvertrag über atomare Mittelstreckenwaffen schlägt NATO-Chef Stoltenberg im Vergleich zu Washington eher moderate Töne an. Stoltenberg betont die Notwendigkeit einer ausgewogenen Reaktion.

Die USA hatten Russland nach einem Treffen der NATO-Außenminister ein Ultimatum von 60 Tagen gesetzt, um die Zerstörung von Marschflugkörpern des Typs SSC-8 zuzusagen. Die Waffen stellen einen klaren Bruch des INF-Vertrags dar, sagte US-Außenminister Mike Pompeo am 4. Dezember. Wenn Russland den Vertrag verletze, ergebe es für die USA keinen Sinn mehr, im Vertrag zu bleiben.


11.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Türkei baut Flottenbasis an Schwarzmeer-Ostküste – wegen US-Ankündigung, Kriegsschiffe zu schicken

Die Türkei hat mit dem Bau eines neuen Kriegsflottenstützpunktes an der Ostküste des Schwarzen Meeres begonnen. Auslöser dafür soll laut der Zeitung "Milliyet" (dt.: "Nation") die Ankündigung seitens der USA gewesen sein, nach dem Vorfall in der Straße von Kertsch, bei dem drei Schiffe der ukrainischen Seestreitkräfte vom Grenzschutzdienst des russischen FSB festgesetzt wurden, weitere Kriegsschiffe dorthin zu entsenden.

11.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Petro Poroschenko unterzeichnet Dekret über Kündigung des Freundschaftsvertrags mit Russland

Am Montag hat der ukrainische Staatschef Petro Poroschenko das Gesetz Nummer 0206 "über die Kündigung des Vertrags über die Freundschaft, Zusammenarbeit und Partnerschaft zwischen der Ukraine und der Russischen Föderation" unterzeichnet. Eine entsprechende Ankündigung veröffentlichte er in seinem Profil auf Twitter. Das Dekret tritt am 1. April 2019 in Kraft.

11.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Willy Wimmer zu NATO-Tagung in Minsk: Ziel ist Krieg gegen Russland mit Deutschland als Schlachtfeld

Seit dem 10. Dezember diskutieren NATO-Vertreter in Minsk "Perspektiven der Zusammenarbeit zwischen Belarus und NATO". Willy Wimmer, Staatssekretär a.D., sieht hierin den Versuch, "ausreichend Brückenkopf-Gelände" für den Krieg gegen Russland zu schaffen.

von Willy Wimmer

Nach den Erfahrungen des Kalten Krieges ist es nicht schwer, die Lage zu beschreiben, in der wir uns befinden.

Im Kalten Krieg waren wir der Brückenkopf, und gleichzeitig hatte man uns unter Kontrolle. Ja, man hat die Sowjets totgerüstet, aber vermutlich weder angestrebt noch damit gerechnet, dass die Sowjets sich der DDR entledigen würden. Zu keinem Zeitpunkt war die deutsche Wiedervereinigung das Ziel der westlichen Politik, noch nicht einmal als "Beifang".


11.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Neue Bündnisse: Oman gibt Luftraum für israelische Maschinen frei

Die Zustimmung des Sultanats Oman, deren Luftraum zu nutzen, ist Israel sicher. Nun muss Netanjahu noch Saudi-Arabien überzeugen. Der israelische Ministerpräsident hatte den Oman überraschend besucht. Der gemeinsame Feind heißt Iran. Die Palästinenser sorgen sich um ihren Rückhalt durch die arabischen Länder.

Im Oktober war der israelische Ministerpräsident überraschend in den Oman gereist. Dies wurde als ein Zeichen der Ausweitung der Verbindungen Israels zu den Golfstaaten gewertet. Am Montag sagte Benjamin Netanjahu

Als ich im Oman war, bestätigte mir Sultan Qaboos sofort, dass EL AL über den Oman fliegen kann. Daher gibt es für uns noch eine kleine Sache zu tun.


10.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: FSB: Beschlagnahmte ukrainische Schiffe hatten mehr Munition und Waffen an Bord als üblich

Die ukrainischen Militärschiffe, die in das russische Staatsgebiet in der Straße von Kertsch eingedrungen und vom russischen Grenzschutz beschlagnahmt wurden, hatten mehr Waffen und Munition an Bord als üblich. Dies teilte der Leiter der Ermittlungsabteilung des russischen Inlandsgeheimdienstes, Michail Schischow, in einer Pressekonferenz am Samstag mit. Außerdem wären sie in hoher Kampfbereitschaft gewesen, hieß es.

9.12.2018
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Iran weitet Zahl seiner Raketentests aus – auch Raketen, die EU-Gebiet erreichen können sind dabei

Der Iran hat in diesem Jahr seine Raketentests ausgeweitet und dabei unter anderem Flugkörper benutzt, die das Gebiet der Europäischen Union (EU) erreichen könnten. Das geht aus Unterlagen westlicher Nachrichtendienste hervor, über die die „Welt am Sonntag“ berichtet. Das Regime in Teheran verstößt damit möglicherweise gegen die UN-Resolution des internationalen Atomabkommens.

Laut den Informationen, die der Zeitung aus unterschiedlichen Quellen bestätigt wurden, habe das Land allein im Jahr 2018 mindestens siebenmal zu Testzwecken Mittelstreckenraketen abgefeuert.


9.12.2018
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: US-Marine provoziert russische Pazifikflotte und will Kriegsschiffe ins Schwarze Meer entsenden (+Video)

Ein US-amerikanischer Zerstörer ist das erste Mal seit dem Kalten Krieg vor der russischen Küste in der Nähe der Basis der Pazifischen Flotte in Wladiwostok aufgetaucht. Ein weiteres US-Schiff wird inmitten von Spannungen zwischen Russland und der Ukraine bald im Schwarzen Meer erwartet.

Das US-Kriegsschiff USS McCampbell (DDG-85) fuhr in unmittelbarer Nähe der sogenannten Peter-der-Große-Bucht, um „die übermäßigen maritimen Ansprüche Russlands anzufechten und die Rechte, Freiheiten und rechtmäßige Nutzung des Meeres zu wahren“, die die USA und andere genießen, erklärte Lieutenant Rachel McMarr, ein Sprecher der US-Pazifikflotte, in einer Erklärung.


7.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Poroschenko entsendet Luftlandetruppen an Grenze zu Russland: "Werden jede Bedrohung beseitigen"

Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko hat die Entsendung von Einheiten der Luftlandestreitkräfte der Ukraine in die an Russland angrenzenden Regionen auf seiner Reise in die Region Schytomir am Donnerstag bestätigt.

"Von diesem Militärflugplatz aus wird die Elite unserer Truppen – die Einheiten der Airborne Assault Forces – in wichtige Verteidigungsregionen und -distrikte gemäß den genehmigten Plänen entsendet", sagte er.

6.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: US-Marine provoziert russische Pazifikflotte und will Kriegsschiffe ins Schwarze Meer entsenden

Ein US-amerikanischer Zerstörer ist das erste Mal seit dem Kalten Krieg vor der russischen Küste in der Nähe der Basis der Pazifischen Flotte in Wladiwostok aufgetaucht. Ein weiteres US-Schiff wird inmitten von Spannungen zwischen Russland und der Ukraine bald im Schwarzen Meer erwartet.

Das US-Kriegsschiff USS McCampbell (DDG-85) fuhr in unmittelbarer Nähe der sogenannten Peter-der-Große-Bucht, um "die übermäßigen maritimen Ansprüche Russlands anzufechten und die Rechte, Freiheiten und rechtmäßige Nutzung des Meeres zu wahren", die die USA und andere genießen, erklärte Lieutenant Rachel McMarr, ein Sprecher der US-Pazifikflotte, in einer Erklärung.


6.12.2018
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: INF-Vertrag: Putin droht USA mit Vergeltung – Schleichend in Richtung neuer kalter Krieg?

Der russische Präsident Wladimir Putin hat für den Fall der angedrohten Kündigung des INF-Abrüstungsvertrages durch die USA eine Reaktion seines Landes angekündigt.

Die Vereinigten Staaten hatten Russland am Dienstag ein 60-Tage-Ultimatum gesetzt, die neuen SSC-8-Marschflugkörper zu vernichten. Die SSC-8-Marschflugkörper könnten laut der USA weiter fliegen, als die durch den Vertrag vorgegebenen max. 500 Kilometer.

Auch die Nato schaltete sich ein und warf Russland erstmals geschlossen vor, mit den SSC-8 gegen den INF-Vertrag zu verstoßen, was die Regierung in Moskau jedoch vehemend bestreitet. Putin hingegen warf den USA vor, keine Beweise für einen Vertragsbruch vorgelegt zu haben und lediglich provozieren zu wollen. Er geht sogar noch weiter und unterstellt der US-Regierung, den Ausstieg aus dem Programm schon lange geplant zu haben und die Vorwürfe einzig als Vorwand dafür nutzen zu wollen. „Die Entscheidung wurde vor langer Zeit getroffen, nur insgeheim. Sie dachten, dass wir es nicht bemerken werden. Aber im Pentagon-Budget ist bereits eingeplant, dass diese Raketen entwickelt werden„, so der Kremlchef im O-Ton.

Was ist der INF-Vertrag?


6.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Bundespressekonferenz: NATO-Raketen rein defensiv ausgerichtet – nur Russland verletzt INF-Vertrag

In der Regierungspressekonferenz ging es unter anderem um die Vorwürfe der NATO-Außenminister an die russische Regierung, den INF-Vertrag nicht einzuhalten. US-Außenminister Michael Pompeo sprach ein Ultimatum aus. RT Deutsch fragte nach.

Die Außenminister der NATO haben Russland aufgefordert, die Bestimmungen des INF-Vertrages einzuhalten. US-Außenminister Pompeo hat dazu eine Frist von 60 Tagen ausgesprochen. Die Regierungssprecherin betonte, dass Deutschland sich hinter den von Pompeo ausgesprochenen Zeitraum stellt. Sollte Russland nicht kooperieren, will die USA den Vertrag auflösen.


6.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Trittin warnt vor Wettrüsten: Pompeo hat Maas wie einen Schuljungen in die Reihe gestellt

Nach dem US-Ultimatum an Russland zum INF-Abrüstungsvertrag über atomare Mittelstreckenwaffen wirft der Grünen-Politiker Jürgen Trittin Außenminister Heiko Maas Führungsschwäche vor. "Außer leeren Phrasen" habe Außenminister Maas nichts erreicht.

Der US-Außenminister Mike Pompeo habe Maas "wie einen Schuljungen in die Reihe gestellt", sagte der Grünen-Politiker Jürgen Trittin der Deutschen Presse-Agentur. Maas verweigere eine klare Ansage, dass es nach einem Ende des INF-Vertrags keine Stationierungen neuer Mittelstreckenraketen in Deutschland geben werde, und täusche die Öffentlichkeit, wenn er das Ultimatum der USA begrüße.

USA habe die NATO-Partner auf das Ende des INF verpflichtet


5.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: "EU-Städte und US-Bürger sind in Gefahr": US-Außenminister stellt Russland Ultimatum von 60 Tagen

US-Außenminister Mike Pompeo warf Russland vor, gegen den Intermediate-Range Nuclear Forces Treaty (INF) verstoßen zu haben, und drohte damit, dass die Vereinigten Staaten aus dem Abkommen aussteigen würden, wenn Russland nicht innerhalb von 60 Tagen zu einer "vollständigen und überprüfbaren Einhaltung" zurückkehrt. Dies erklärte Pompeo am Dienstag in Brüssel.
"Heute müssen wir uns mit dem Betrug Russlands bei der Rüstungskontrolle auseinandersetzen", sagte Pompeo und rief die US-Partner auf, "Maßnahmen des gesunden Menschenverstands als Reaktion auf die offenkundige Missachtung der ausdrücklichen Bestimmungen des INF-Vertrags durch Russland zu ergreifen".

5.12.2018
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Putin droht im Streit um INF-Abkommen mit Entwicklung von Atomraketen

Nach der von den USA gesetzten Frist an Russland zur Einhaltung des INF-Abrüstungsvertrags setzt Kremlchef Wladimir Putin auf Konfrontation: Der russische Präsident drohte mit der Entwicklung von Atomraketen, die unter dem INF-Abkommen verboten sind.

Nach der von den USA gesetzten Frist an Russland zur Einhaltung des INF-Abrüstungsvertrags setzt Kremlchef Wladimir Putin auf Konfrontation: Der russische Präsident drohte am Mittwoch mit der Entwicklung von Atomraketen, die unter dem INF-Abkommen verboten sind. Die EU forderte beide Seiten auf, das Abkommen beizubehalten, damit Europa nicht wieder zum Schlachtfeld der Weltmächte werde.

5.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: State Department: USA bereit für Krieg mit dem Iran und Jemen-Krieg im US-Interesse

Die USA zögerten nicht, militärische Gewalt gegen den Iran anzuwenden, betonte ein hochrangiger Beamter des US-Außenministeriums. Ein Rückzug aus dem Jemen-Konflikt, in dem auch der Iran involviert ist, würde außerdem den US-Interessen im Nahen Osten schaden.

Der Vertreter der Iran-Abteilung im State Department, Brian Hook, informierte Reporter auf einer Militärbasis in Washington über den Transfer von Waffen an pro-iranische Stellvertretergruppen und die Entwicklung von neuen Raketensystemen im Iran.


5.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Britische Navy: Wir sind bereit, die "russischen Bitches" im Schwarzen Meer abzuschießen

Der ehemalige britische Admiral und Parlamentsabgeordnete Lord West of Spithead zeigte sich über die Veröffentlichung eines Vorfalls im Schwarzen Meer empört, als sich im Mai russische Kampfjets im Tiefflug einem britischen Zerstörer gefährlich näherten.

Eine NATO-Flotte mit dem britischen Zerstörer HMS Duncan an der Spitze durchquerte im Mai 2018 das Schwarze Meer auf dem Weg in Richtung Krim. Als sich die Flotte rund 30 Seemeilen vor der Krim befand, tauchten zuerst zwei Kampfjets auf dem Radar des Zerstörers auf, dann immer mehr. Der Radaroffizier sagt dem Fernsehteam des TV-Senders Channel 5, dass es sich "wahrscheinlich" um russische Kampfjets handelt, weil sie aus dem "russischen Luftraum" kamen. Genauer gesagt von der Krim. In der Welt der Militärs hat sich also ebenfalls die Realität durchgesetzt, dass die Krim zur Russischen Föderation gehört.


4.12.2018
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Nato-Staaten unterstellen Russland Bruch von Abrüstungsvertrag

Die Nato hat Russland die Verantwortung für den Fall eines Scheiterns des INF-Abrüstungsvertrags zugewiesen. Nach dem geplanten Austritt der USA wegen Verstößen Moskaus gegen das Abkommen sei die russische Regierung am Zug und müsse die Regeln des Vertrags wieder einhalten, forderten die Nato-Außenminister gemeinsam bei ihrem Treffen in Brüssel in einer Erklärung. US-Außenminister Mike Pompeo will Russland dennoch eine 60-tägige Frist einräumen, um zu den Vertragsbestimmungen zurückzukehren.

Russlands Verletzung des Vertrags über das Verbot von atomaren Mittelstreckenraketen „höhlt die Grundlagen einer effektiven Waffenkontrolle aus“, erklärten die Minister der 29 Nato-Staaten. Dies gefährde die Sicherheit der Bündnispartner und sei Teil von Russlands „allgemeinem Verhaltensmuster“, dessen Ziel die Schwächung der transatlantischen Sicherheitsarchitektur sei.


3.12.2018
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: Amerikaner treiben Aufrüstung in Deutschland voran

Am Mittwoch stellten amerikanische Militärs eine Kurzstrecken-Luftverteidigungseinheit in Deutschland auf, die erste Station dieser Art seit den 90er-Jahren.

Der Hauptzweck von leichten, mit der Schulter abgefeuerten Flugabwehrraketen besteht in der Abwehr von Hubschraubern mit niedrigem Hubraum, insbesondere von Kanonenschiffen, die auf Infanterie, Panzer und Panzerwagen abzielen, berichtet stripes.com.

Aufgrund der Tatsache, dass es sich um eine Kurzstrecken-Luftverteidigungseinheit handelt, muss davon ausgegangen werden, dass diese Waffen wohl direkt in und gegen Russland eingesetzt werden sollen.


2.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Russland oder Westen! USA erhöht Druck auf die Türkei wegen Kaufs von S-400-Systemen

Der US-Senat hat die Türkei hinsichtlich ihrer Waffenkäufe vor die Wahl gestellt: Russland oder der Westen. In diesem Sinne hat sich der neue Chef des Senats-Ausschusses für die Streitkräfte und Nachfolger des verstorbenen John McCain, James Inhofe, geäußert.

"Wenn die Türkei weiter im F-35-Programm bleiben will, muss sie auf den Bezug russischer S-400-Systeme verzichten." So kommentierte Inhofe laut Bloomberg einen Bericht, den das Pentagon vor Kurzem dem US-Kongress vorgelegt hatte.

Die Türkei sei ein sehr wichtiger Partner der USA in der Nato und sollte daher entsprechend dieses Status handeln, so Inhofe.


1.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: "Partei des Krieges": Putin schließt mit dieser ukrainischen Führung Frieden aus

Die jetzige ukrainische Führung sei eine "Partei des Krieges", sagte der russische Präsident Wladimir Putin zu Journalisten nach dem G20-Gipfel in Buenos Aires. An einer friedlichen Lösung sei sie nicht interessiert. Sie sehne sich aus zwei Gründen nach Krieg.

Der russische Präsident Wladimir Putin hat gesagt, dass die ukrainische Führung nicht an einer friedlichen Lösung des Konfliktes interessiert ist.


30.11.2018
Dritter Weltkrieg
Türkei
Deutsch.RT: NATO-Partner im Kalten Krieg: USA errichten in Syrien Militärposten gegen die Türkei

Die US-Armee hat am Dienstag den ersten Beobachtungsposten an der syrisch-türkischen Grenze errichtet, um die kurdische YPG-Miliz vor türkischen Angriffen zu schützen. Die türkische Regierung droht weiter mit einer Offensive. RT Deutsch sprach mit Experten.

von Ali Özkök

"Es wird drei Posten in Tal Abyad und zwei in Kobani geben", sagten lokale Sicherheitsquellen gegenüber dem Nachrichtensender Kurdistan 24. Zu diesem Zweck sei bereits Militär- und Kommunikationsausrüstung geliefert worden, heißt es.


30.11.2018
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: USA legen Beweise gegen Russland vor – Analyse durch BND: Die Fakten überzeugen

In der Nato spitzt sich der Streit um den Vertrag zum Verbot nuklearer Mittelstreckenwaffen (INF) zu. Bei ihrem Treffen am Dienstag wollen die Außenminister der Allianz eine Erklärung verabschieden, die Russland den Bruch des INF-Vertrags vorwirft, berichtet der „Spiegel“ unter Berufung auf eigene Informationen. Mit dem INF-Vertrag verzichteten Amerikaner und Russen 1987 auf landgestützte nukleare Raketen und Marschflugkörper mit einer Reichweite von über 500 Kilometern.

Mehrfach hätten zuvor die USA innerhalb der Nato ungewöhnlich offen über ihre Geheimdiensterkenntnisse berichtet. Sie hätten den Verbündeten sogar Zugang zu sogenannter raw intelligence gewährt, berichtet das Nachrichtenmagazin weiter. So hätten sie den Partnern erstmals einen Satellitenfilm gezeigt, der die Flugbahn eines landbasierten Marschflugkörpers SSC-8 mit einer Reichweite von weit mehr als 500 Kilometern dokumentiert.


30.11.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Vorauseilende Reaktion – USA schlagen Anlegeverbot für russische Schiffe in Europa vor

Der ehemalige US-Gesandte in der Ukraine schlug vor, russischen Schiffen das Anlegen in Häfen der EU und der USA zu verbieten sowie präventive Sanktionen zu verhängen. Merkwürdigerweise erschien der Bericht jedoch vor dem Vorfall in der Straße von Kertsch.

Der ehemalige US-Gesandte in der Ukraine John Herbst hat vorgeschlagen, russischen Schiffen das Anlegen in Häfen der EU-Länder und der USA zu verbieten, bis Moskau aufhöre, die ukrainische Schifffahrt im Asowschen Meer zu behindern. In einem Bericht rief Herbst die Vereinigten Staaten und die Europäische Union dazu auf, präventive Sanktionen gegen Russland zu verhängen sowie die Waffenlieferungen an die Ukraine fortzusetzen, um eine angebliche russische "Aggression" einzudämmen.


29.11.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Heißgelaufene Kriegstreiber: Atlantic Council fordert Sabotageakt gegen Krimbrücke

Antirussische Kriegshetze und Propaganda gehören mittlerweile zum Alltag in Politik und Medien. Die "Denkfabrik" Atlantic Council hat dabei nun einen neuen Tiefpunkt markiert. Sie fordert die Ukraine auf, mit einem Sabotageakt die Krim-Brücke zu zerstören.

von Andreas Richter

Irgendwann denkt man, so ziemlich alles an anti-russischer Propaganda und Kriegshetze schon einmal gelesen und gesehen zu haben. Und dann kommt der Atlantic Council, und man wird eines Besseren belehrt. Die NATO-nahe "Denkfabrik" mit Sitz in Washington hat in einem Papier die Ukraine zu einem Spezialeinsatz gegen die Krim-Brücke über die Straße von Kertsch aufgefordert:

Die Ukraine sollte sorgfältig die Durchführung einer Spezialoperation prüfen, die die von Moskau gebaute Brücke über die Straße von Kertsch unterbrechen könnte, die die Krim mit Russland verbindet.


29.11.2018
Dritter Weltkrieg
Journalistenwatch: Treibt die Ukraine Deutschland in den Krieg gegen Putin?

Angela Merkel mischt sich mal wieder ein und könnte Deutschland in einen Krieg gegen Russland ziehen. Ihr Ziel ist klar, sie will die Ukraine in die Nato locken und nutzt jede Gelegenheit, dieses Ziel zu erreichen. Die neuesten Meldungen weisen darauf hin:

Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko setzt in der Krise um das Asowsche Meer auf Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). „Kanzlerin Merkel ist eine große Freundin der Ukraine. Im Jahr 2015 hat sie durch Ihre Verhandlungen in Minsk schon einmal unser Land gerettet, wir hoffen darauf, dass sie uns zusammen mit unseren anderen Alliierten noch einmal so sehr unterstützt“, sagte Poroschenko der „Bild-Zeitung“ (Donnerstagsausgabe).


29.11.2018
NWO
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Donald Trump: US-Truppen verbleiben im Nahen Osten zum Schutze Israels

Die US-Truppen im Nahen Osten will Donald Trump, trotz der Kosten, dort weiterhin stationiert wissen. Als Grund gab er die Sicherheit Israels an. Das Öl sei kein Grund mehr für die Präsenz des US-Militärs in der Region. Saudi-Arabien sieht Trump als eine "stabilisierende Macht".

Trump erwägt US-Soldaten im Nahen Osten vor Weihnachten einen Besuch abzustatten. Er sagte der Washington Post im Bezug auf den Verbleib von US-Truppen im Nahen Osten: 

Bleiben wir in dem Teil der Welt? Ein Grund ist Israel. Das Öl wird immer weniger ein Grund, weil wir jetzt mehr Öl produzieren als je zuvor. Also wissen Sie, plötzlich ist man an einem Punkt, an dem man nicht dort bleiben muss.


29.11.2018
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Konflikt im Schwarzen Meer – Schiffe „existieren“ gar nicht

Der Vorfall ereignete sich am Sonntag in der Straße von Kertsch, einer Meerenge zwischen der Krim und Russland, die das Schwarze Meer mit dem Asowschen Meer verbindet.

Die Ukraine wirft Russland vor, drei seiner Marineschiffe beschossen und aufgebracht zu haben. Dabei seien sechs ukrainische Marinesoldaten verletzt worden, zwei von ihnen schwer. Bei den betroffenen Schiffen handelt es sich demnach um zwei kleine Kriegsschiffe und einen Schlepper.


29.11.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: US-Sonderbeauftragter für Syrien: Wiederholt Gefechte zwischen amerikanischen und russischen Kräften

In Syrien sollen russische und US-amerikanische Kräfte mehrfach aneinandergeraten sein. Das sagte der US-Sonderbeauftragte für Syrien. Er sprach von einem Dutzend Vorfällen, ließ aber offen, ob es sich dabei um reguläre russische Kräfte handelte.

Laut dem Sonderbeauftragten der USA für Syrien sind russische und US-amerikanische Kräfte mehr als einmal in dem arabischen Land aneinandergeraten. Das erklärte James Jeffrey in einem Interview mit NIA Rovosti und Kommersant, das die US-Botschaft in Moskau auf ihrer Webseite veröffentlichte.


28.11.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Für Poroschenkos Machterhalt - Putin erklärt, warum Kiew an der Kertsch-Straße gezielt eskalierte

„Das ist eine ohne Zweifel eine Provokation. Das ist eine Provokation, die von der jetzigen Regierung in Kiew, ich glaube auch vom amtierenden Präsidenten organisiert wurde, und zwar am Vorabend der Präsidentenwahlen in der Ukraine“, erklärte Putin soeben auf der Plenarsitzung des Investitionsforums "Russland ruft!" in Moskau.

Der ukrainische Präsident sei derart unbeliebt in der Bevölkerung, dass er es jetzigen Umfragewerten zufolge nicht mal in die Stichwahl schaffen würde. "Er musste handeln, um die Lage zuzuspitzen. Er muss also irgendeine unüberwindbare Hürde für seine Wettbewerber schaffen, vor allen Dingen für seine Wettbewerber aus der Opposition schaffen", schlussfolgert Putin.

28.11.2018
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Poroschenko: Es droht ein großangelegter Krieg mit Russland

Nach dem jüngsten Zwischenfall im Schwarzen Meer stehen die Zeichen zwischen Russland und der Ukraine weiter auf Konfrontation: Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko warf Russland am Dienstag eine massive Truppenverlegung an die Grenze zur Ukraine vor und warnte vor einem drohenden Krieg.

Die russische Justiz ging derweil gegen die festgenommenen ukrainischen Marinesoldaten vor. Zwölf von ihnen wurden auf der Krim in Untersuchungshaft genommen.


28.11.2018
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Russland verstärkt Truppen auf der Krim mit Luftabwehrraketen

Russland verstärkt seine Truppen auf der Krim mit Luftabwehrraketen. Am Sonntag hatte eine militärische Konfrontation im Schwarzen Meer eine schwere Krise zwischen Russland und der Ukraine ausgelöst.

Russland verstärkt seine Truppen auf der Krim mit Luftabwehrraketen. In „naher Zukunft“ sollen weitere Einheiten des modernen Raketenabwehrsystems S-400 auf der annektierten ukrainischen Halbinsel in Betrieb genommen werden, wie der Sprecher des südlichen Militärbezirks der russischen Armee, Wadim Astafijew, am Mittwoch der Nachrichtenagentur Interfax sagte.

Laut einem Bericht der Nachrichtenagentur RIA Nowosti sollen die S-400-Systeme bis zum Jahresende installiert werden.


27.11.2018
Dritter Weltkrieg
pi-news: Zusammenstoß in der Straße von Kertsch
Kriegsrecht Ukraine: die Krim ist und bleibt russisch


Von KEWIL | Wegen den Zusammenstößen zwischen russischer Küstenwache und ukrainischer Marine am Eingang zum Asowschen Meer hat die Ukraine jetzt das Kriegsrecht verhängt und im Westen wieder einige kalte Krieger angetörnt, von New York bis zur Bildzeitung in Berlin.

Auf Befehl von Trumps Sicherheitsberater, dem notorischen Kriegstreiber im Irak-Krieg, John Bolton, wurde gleich die US-Botschafterin bei der UNO, Nikki Haley, vorstellig, und besonders verhaltensgestört zeigte sich wieder einmal der höchst aggressive norwegische NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg, der immer auf Krieg gebürstet ist, anstatt sich diplomatisch im Zaum zu halten. Natürlich durfte auch der korrupte ukrainische Staatschef Poroschenko, der Liebling der EU, was fordern, auf dessen Wunsch die NATO Kriegsschiffe gegen Russland schicken soll.


27.11.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Ukrainischer Inlandsgeheimdienst bestätigt: SBU-Mitarbeiter waren an Bord beschlagnahmter Schiffe

Der Chef des ukrainischen Inlandsgeheimdienstes, Wasilii Grizak, hat bestätigt, dass sich Mitarbeiter des SBU an Bord der in der Straße von Kertsch beschlagnahmten Schiffe befanden. Der Pressedienst des SBU teilte außerdem mit, die Geheimdienstler hätten die Unterstützung zur Spionageabwehr der ukrainischen Marineeinheit gemäß Art. 12 des Gesetzes über den SBU ausgeführt.

26.11.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: FSB: Provokation in Straße von Kertsch von ukrainischem Inlandsgeheimdienst SBU koordiniert

Der russische Inlandsgeheimdienst FSB hat die Einzelheiten der Auseinandersetzung zwischen ukrainischen Marineschiffen und dem russischen Militär an der Straße von Kertsch bekannt gegeben. Nach Angaben des FSB sollen die Provokationen der ukrainischen Marine am Eingang zum Asowschen Meer von zwei Mitarbeitern des ukrainischen Inlandsgeheimdienstes SBU koordiniert worden sein, die an Bord waren.

26.11.2018
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Nato sichert Ukraine Unterstützung im Konflikt mit Russland zu

Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat der Ukraine die Unterstützung der Militärallianz im jüngsten Konflikt mit Russland zugesagt. Stoltenberg forderte Russland am Montag in Brüssel auf, die festgesetzten ukrainischen Soldaten und Schiffe „unverzüglich“ freizugeben. „Es gibt keine Rechtfertigung für den Einsatz militärischer Gewalt gegen ukrainische Schiffe und ukrainisches Marinepersonal“, sagte er. „Russland muss begreifen, dass seine Handlungen Konsequenzen haben.“

Stoltenberg äußerte sich nach einem Treffen der Nato-Ukraine-Kommission. Er hob hervor, dass die Nato-Staaten weiter an der Seite Kiews stünden und die russische Annexion der ukrainischen Halbinsel Krim niemals anerkennen würden. Die Konfliktparteien rief er zu „Ruhe und Zurückhaltung“ auf. Stoltenberg äußerte sich nach einer Sitzung der Nato-Ukraine-Kommission und einem Telefonat mit dem ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko.


26.11.2018
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Ukrainisches Parlament stimmt nach Konfrontation vor Krim Kriegsrecht zu – Trump „nicht glücklich“

US-Präsident Donald Trump ist nach eigenen Worten „nicht glücklich“ über die neuen Spannungen zwischen Russland und der Ukraine. Die Situation sei „nicht gut“, sagte er in Washington. Von Mittwoch an gilt in Teilen der Ukraine 30 Tage lang das Kriegsrecht.

Als Reaktion auf die Konfrontation zwischen russischen und ukrainischen Marineschiffen vor der Schwarzmeer-Halbinsel Krim hat die Ukraine ein 30-tägiges Kriegsrecht verhängt. Das Parlament stimmte am Montagabend einem entsprechenden Antrag von Präsident Petro Poroschenko zu. Nach dem Vorfall vom Sonntag wächst die Sorge vor einer Eskalation. UN-Sicherheitsrat und Nato beriefen Sondersitzungen ein. Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg sicherte der Ukraine Unterstützung zu.


26.11.2018
Dritter Weltkrieg
Junge Freiheit: Ukraine fordert Nato-Kriegsschiffe gegen Rußland an

BERLIN/ KIEW. Der ukrainische Botschafter in Berlin, Andrij Melnyk, hat von EU und Nato im Streit mit Rußland militärische Unterstützung gefordert. „Wir erwarten von unseren deutschen Partnern, daß Marineschiffe der EU und Nato in das Schwarze und Asowsche Meer schnellstens auf verstärkte Patrouillen entsandt werden, um solchen Kriegshandlungen Moskaus vorzubeugen“, sagte Melnyk der Bild-Zeitung.

26.11.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Ukraine provoziert militärische Konfrontation in der Nähe der Krim

Die Gewässer in der Nähe der Halbinsel Krim waren Schauplatz einer angespannten Konfrontation zwischen russischen und ukrainischen Kriegsschiffen. Es kam zu Verfolgungssituationen, Schüssen und auch Kampfflugzeuge waren gezwungen, aufzusteigen.

Gegen 7:00 Uhr Moskauer Zeit am Sonntag überquerten zwei Artillerieboote und ein Schlepper der ukrainischen Marine die russische Seegrenze im Schwarzen Meer und fuhren auf die Straße von Kertsch zu.


26.11.2018
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Kriegsrecht ausgerufen! Poroschenko versetzt Ukraine in Alarmbereitschaft – Parlament tritt zusammen
Nach dem gewaltsamen Vorgehen der russischen Küstenwache gegen drei Schiffe der ukrainischen Marine vor der Halbinsel Krim wurde von Präsident Poroschenko in Kiew das Kriegsrecht ausgerufen.

26.11.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Konflikt eskaliert: Russland beschlagnahmt nach Eindringen in russische Gewässer ukrainische Schiffe

Der Konflikt zwischen der Ukraine und Russland droht zu eskalieren. Ukrainische Militärschiffe hatten sich gestern illegal in russische Gewässer vor der Krim begeben und machten trotz Aufforderungen und Warnungen nicht kehrt. Die russische Marine eröffnete daraufhin das Feuer und setzte die drei Schiffe fest. Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko gab daraufhin bekannt, das Kriegsrecht ausrufen zu wollen. Die Armee wurde in Kampfbereitschaft versetzt.

26.11.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Wegen Vorfall im Schwarzen Meer: Russland fordert dringende UN-Sicherheitsratssitzung

Moskau hat nach dem Vorfall bei der Krim zu einer Sitzung des UN-Sicherheitsrates aufgerufen. Am Sonntag hatte das russische Militär ukrainische Kriegsschiffe festgehalten, weil sie unter Verletzung der UN-Konvention in russische Hoheitsgewässer eingedrungen waren.

Russland hat das Treffen "im Zusammenhang mit den gefährlichen Entwicklungen im Asowschen Meer und den nachfolgenden Ereignissen" einberufen, erklärte der erste stellvertretende Ständige Vertreter Russlands bei den Vereinten Nationen, Dmitrij Polyanskij, am Sonntag gegenüber Medienvertretern.


26.11.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Ukraine will nach Schiffs-Konflikt Kriegsrecht ausrufen

Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko will nach der Auseinandersetzung im Schwarzen Meer die Verhängung des Kriegsrecht vorschlagen. Bei dem Vorfall hatte das russische Militär ukrainische Schiffe wegen der Verletzung russischer Hoheitsgewässer beschlagnahmt.
Am Sonntag fuhren drei ukrainische Schiffe von Odessa an der Schwarzmeerküste in Richtung Mariupol am Asowschen Meer. Die einzige Wasserstraße, die diese verbindet, ist die Straße von Kertsch zwischen der Krim und dem russischen Festland. Kiew sagt, dass es Moskau im Voraus darüber informiert hätte, dass seine Marineschiffe durch das Gebiet fahren werden, was Moskau bestreitet.

25.11.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Russland sperrt Straße von Kertsch nach Grenzverletzung durch ukrainische Schiffe

Die russischen Behörden haben am Sonntag die Straße von Kertsch, die das Schwarze Meer mit dem Asowschen Meer verbindet, vorübergehend gesperrt. Das Verbot betrifft nur die zivile Schifffahrt. Der Beschluss ist aus Sicherheitsgründen getroffen worden.

Zuvor hatten drei ukrainische Kriegsschiffe die russische Seegrenze verletzt. Der russische Grenzschutz teilte mit, dass die Wasserfahrzeuge, ohne eine vorherige russiche Genehmigung einzuholen, "gefährliche Manöver" durchführten und nicht auf die Forderungen der russischen Behörden reagierten.

25.11.2018
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Bundeswehr soll bis 2025 auf 203.000 Soldaten wachsen

"Die Truppe geht auf dem Zahnfleisch" und findet schon heute nicht mehr genug Bewerber für den Militärdienst. Nun soll die Bundeswehr um zusätzliche 20.000 Mann wachsen.

Die Bundeswehr soll bis 2025 auf 203.000 Männer und Frauen in Uniform wachsen. Das berichtet die „Bild am Sonntag“. Im Vergleich zu heute (183.000 Dienstposten) ist das ein Plus von 20.000 militärischen Stellen.

Die bisherige Personalplanung reichte bis 2024 und sah bereits eine Vergrößerung der Truppe auf 198.000 Soldaten vor. Am Montag tagt das „Leitungsboard Personal“ im Bundesverteidigungsministerium, um die Aufstockung zu beschließen, so die Zeitung.


24.11.2018
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Irans Präsident bezeichnet Israel als „Krebsgeschwür“ – Muslime sollen sich gegen die USA auflehnen

Tehran (dpa) – Der iranische Präsident Hassan Ruhani hat die islamischen Staaten aufgerufen, sich vereint den USA entgegenzustemmen.

Dabei bezeichnete er Israel als „Krebsgeschwür“. „Eine der schlimmsten Folgen des Zweiten Weltkrieges war die Gründung eines illegitimen Regime namens Israel und damit die Entstehung eines Krebsgeschwürs im Nahen Osten“, sagte Ruhani bei der Konferenz zur Islamischen Einheit in Teheran.

Schlimmer noch sei es, dass für die USA einzig die Sicherheit Israels zähle und alles andere egal sei. Israel werde daher alles erlaubt, vor allem „schreckliche Verbrechen“ gegen das palästinensische Volk, sagte Ruhani. Das Motto der bis Montag laufenden Konferenz lautet „Kuds (Jerusalem), Achse der Einheit der islamischen Gemeinschaft“.


23.11.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Anonymous deckt massive antirussische Psyop auf – gesteuert von London, Washington und NATO

Anonymous hat zahlreiche Dokumente veröffentlicht, die eine von Großbritannien geführte, internationale Geheimoperation aufdeckt. Unter dem Vorwand, "russischer Propaganda" entgegenzuwirken, wird massiv auf Politik und öffentliche Meinung Einfluss genommen.

Die Gruppe Anonymous hat ein umfangreiches geheimes Netzwerk aufgedeckt, das mit der psychologischen Kriegsführung in ganz Europa und darüber hinaus befasst ist.

In einer Reihe von Dokumenten stellte Anonymous am 5. November die sogenannte britische "Integrity Initiative" vor, die im Jahr 2015 vom ominösen "Institute for Statecraft" gegründet wurde. Deren Hauptziel ist es, "eine koordinierte westliche Reaktion auf russische Desinformation und andere Elemente der hybriden Kriegsführung" hervorzubringen.


23.11.2018
Dritter Weltkrieg
China
Epochtimes: Zankapfel Südchinesisches Meer

China hat wohl in einem neuen Schnellbauverfahren eine neue Plattform im Südchinesischen Meer errichtet. Nach Satellitenaufnahmen enthält sie vermutlich Radar- und Funktechnik. Vietnam protestierte, denn die Hoheitsrechte über die Inselgruppe sind umstritten.

Das Südchinesische Meer ist eine für alle Anliegerstaaten interessante Wirtschafts- und Schifffahrtszone. Einerseits verlaufen hier die Schifffahrtsrouten des exportabhängigen Imperiums China, andererseits wurden und werden unter dem Meeresboden immer mehr Gas- und Öllager entdeckt.

China beansprucht für sich die Hoheitsrechte über nahezu das gesamte Gebiet, indem es selbst kleinste Riffe und Inseln, die teilweise über 500 Seemeilen vom chinesischen Festland entfernt liegen wie die Spratly-Inseln, für sich beansprucht. Doch die anderen Anrainerstaaten des Südchinesischen Meeres machen eigene Ansprüche geltend.


22.11.2018
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: Bundeswehretat unglaublich gestiegen: Alle Mann fertigmachen für den Krieg?

Da schimpfen sie alle wie die Rohrspatzen auf Präsident Donald Trump, aber wenn der Verhasste kommandiert, schlagen sie doch die Hacken zusammen, sogar Frau Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel.

In Briefen an die NATO-“Partner“ hatte der vielgeschmähte US-Präsident wiederholt ungnädigst gefordert, die Europäer hätten gefälligst die Wehrausgaben zu erhöhen und zwar drasitsch und subito. An die deutsche Bundeskanzlerin schrieb er: „Die fortgesetzte deutsche Etatunterschreitung bei der Verteidigung schwächt die Sicherheit des Bündnisses und bietet anderen Verbündeten die Rechtfertigung, auch ihre Verpflichtungen bei den Militärausgaben nicht erfüllen zu müssen, weil andere Sie als Vorbild ansehen.“


22.11.2018
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: Reaktiviert Russland einen ehemaligen Militärstützpunkt auf Kuba?

Russland soll angeblich eine Geheimbasis aus der Sowjet-Ära auf Kuba reaktivieren, und Experten glauben, dass sich dadurch die Überwachung der USA durch Moskau verstärken könnte.

Während das Militär der Vereinigten Staaten nur einen Fussbreit in Europa von russischen Grenzen entfernt stationiert ist und den Krieg übt, will Russland laut einer Foundation auf Kuba eine Geheimbasis wiedereröffnen. Das bereitet den Vereinigten Staaten erhebliche Sorgen.


22.11.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: "Offensichtliche Bedrohung": Moskau warnt Polen davor, permanente US-Militärbasis aufrechtzuerhalten

Der polnische Verteidigungsminister hat während einer Sendung im polnischen Radio verkündet, dass in seinem Land eine US-Militärbasis entstehen wird. Daraufhin erklärten russische Spitzenbeamte, dass Moskau auf diese Bedrohung reagieren müsse.

Polens Verteidigungsminister Mariusz Blaszczak hat erklärt, dass auf polnischem Territorium "zweifellos" eine permanente US-Militäreinrichtung entstehen werde. Während die Stärkung der US-Militärpräsenz nicht Gegenstand von Verhandlungen ist, werde der genaue Mechanismus und auch über die zu entsendenden Einheiten noch diskutiert, so Blaszczak am Dienstag im polnischen Radio.


22.11.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Russland erwägt Doktrin-Änderung: Mit Atombomben auf "strategische Angriffe" reagieren

Russische Senatoren sind der Meinung, dass es Russland erlaubt sein sollte, sein nukleares Arsenal als Reaktion auf einen nicht-nuklearen Angriff mit strategischen Waffen einzusetzen. Sie haben vorgeschlagen, die nukleare Doktrin Russlands entsprechend zu ändern.

Der Föderationsrat Russlands hat der russischen Führung am Mittwoch die Empfehlung herausgegeben, die russische Nukleardoktrin flexibler zu gestalten. Der Empfehlung zu Folge, sind die Senatoren der Meinung, dass der Nationale Sicherheitsrat Russlands eine Änderung der Nukleardoktrin vorbereiten und vorschlagen sollte. Dies würde es der russischen Führung ermöglichen, "eine Entscheidung zu treffen, um im Falle eines feindlichen Einsatzes von Hyperschall- und anderen strategische- konventionellen Waffen [gegen Russland] Vergeltungsmaßnahmen zu ergreifen", berichtet RIA Nowosti.


20.11.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: NATO warnt die EU vor einer eigenen Armee ohne USA

Die EU-Armee nimmt langsam aber sicher Fahrt auf. Zuletzt sprachen sich erneut die zwei mächtigsten EU-Staaten für eine eigene Armee aus und auch die Zahl der Projekte innerhalb von Pesco nimmt zu. Zeit also für die NATO, eine erste deutlichere Warnung auszusprechen.

Am Montag fand in Brüssel ein Treffen der Außen- und Verteidigungsminister statt, wo man sich auf 17 neue Projekte für die Ständige Strukturierte Zusammenarbeit (Pesco) geeinigt hat, wie die EU-Armee ziemlich schwerfällig offiziell genannt wird. Unter anderem sollen neue Waffensysteme wie eine Eurodrohne oder der Kampfhubschrauber Tiger Mark III unter dem Pesco-Dach hervorgebracht werden, mit hoffentlich besserem Ergebnissen als bisherige europäische Produktionen à la Eurofighter oder A400M. Auch der Ausbau der gemeinsamen Kommandozentrale für Militäreinsätze soll vorangetrieben werden, um dann künftig nicht nur Ausbildungseinsätze wie beispielsweise in Mali zu koordinieren, sondern auch womöglich Kampfeinsätze.


20.11.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Putin zu INF-Drohung der USA: Werden zu Gegenmaßnahmen wie Überschallraketen gezwungen sein

Russlands Präsident Wladimir Putin erwartet, dass "der gesunde Menschenverstand" und "das Gefühl der gegenseitigen Verantwortung" den Kern eines "längst überfälligen" Dialogs mit den USA über die strategische Stabilität in der Welt bildeten, wie er auf der Jahrestagung über die Entwicklung der Streitkräfte am Montag in Sotschi erklärte.

Ich möchte noch einmal betonen, dass wir bereit sind, mit den US-Partnern einen Dialog über dieses wichtige Thema zu führen, und wir hoffen, dass es mit großem Verantwortungsbewusstsein geführt wird", sagte er in Bezug auf den INF-Vertrag.

Die USA hatten kürzlich gedroht, diesen aufkündigen zu wollen. Der russische Präsident betonte, dass eine solche Entscheidung, sollte sie umgesetzt werden, Gegenmaßnahmen provozieren würde.


20.11.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: "Unter Bedingungen einer realen Kampfsituation": Video zeigt neuesten Kampfjet Russlands über Syrien

Das russische Verteidigungsministerium hat am Montag Aufnahmen seines neuen Su-57-Tarnkappenjets der fünften Generation veröffentlicht, auf denen er Kampfflüge in Syrien durchführt.

In einer Erklärung des Verteidigungsministeriums heißt es, dass die Flüge die technischen Eigenschaften des Flugzeugs, die intelligente Informationskontrolltechnik, die Bordsysteme und die Rüstung bei hohen Temperaturen testen sollten. Der Jet sollte so seine Möglichkeiten unter den Bedingungen einer realen Kampfsituationen unter Beweis stellen. Mehr als zehn Flüge wurden in diesem Rahmen durchgeführt, so das Ministerium.

19.11.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Alarm-Studie für den Kongress: USA würden Krieg gegen Russland oder China verlieren

Der militärische Vorteil der USA sei derart erodiert, dass die Vereinigten Staaten einen bewaffneten Konflikt gegen Russland oder China verlieren würden, so die Einschätzung einer Kommission im Auftrag des US-Kongresses. Die Studie warnt vor ernsten Folgen.

Die Fähigkeit Amerikas, seine Verbündeten, Partner und seine eigenen vitalen Interessen zu schützen, sei zunehmend in Frage gestellt, warnt ein neuer Bericht, der am Mittwoch vom Ausschuss für die Strategie der nationalen Verteidigung (National Defense Strategy Commission) veröffentlicht wurde. Wenn die Regierung keine dringlichen Maßnahmen ergreift, um diese Situation, die einer "Krise der nationalen Sicherheit" gleichkäme, zu verbessern, seien die Folgen ernst und langfristig, heißt es weiter.


16.11.2018
Dritter Weltkrieg
Compact-Online: Der Angriff auf Israel, und der scheinheilige Westen als Zuschauer

Seit drei Tagen feuern die Hamas und ihre Verbündeten im Gazastreifen mehr als 400 Raketen nach Israel. Das aktuelle Sperrfeuer begann Stunden nachdem Hamas-Terroristen israelische Kommandos im Gazastreifen angegriffen, einen israelischen Offizier getötet und einen Soldaten mittelschwer verletzt hatten.

Die israelische Armee reagierte umgehend und bombardierte den Gaza. Es waren seit 2014 die heftigsten Angriffe seit Jahren. Dabei starben sieben Terroristen, darunter ein Top-Militärkommandant der Hamas – Sheikh Nur Baraka.

Die erneuten Angriffe der Hamas auf Israel zeigen deutlich, dass die Terrorgruppe kein Interesse an einem echten Waffenstillstand hat. Mit Millionen von Dollars, teilweise auch aus deutschen Quellen führen sie Krieg gegen Israel, ohne sich um das Wohlergehen des eigenen Volkes zu kümmern. Der kürzlich ausgezahlte Bargeldzuschuss von 15 Millionen Dollar aus Katar hat die Hamas geradezu motiviert, Hunderte von Raketen nach Israel abzufeuern, unterstützt von freien, marodierenden Milizen.


16.11.2018
Dritter Weltkrieg
alles-schallundrauch: Wegen S-300, keine israelischen Angriffe auf Syrien mehr

Ksenia Svetlova, ein Mitglied des Verteidigungsausschusses der israelischen Knesset, hat bestätigt, dass Kampfjets der israelischen Luftwaffe seit der Lieferung der russischen S-300 am 2. Oktober nicht mehr in den Luftraum Syriens eingedrungen sind. Die Abgeordnete der Zionistischen Union erklärte: "Es gab keine einzige Mission, seit Syrien S-300 erhalten hat. Die S-300 hat das Kräfteverhältnis in der Region verändert."

16.11.2018
Dritter Weltkrieg
alles-schallundrauch: Mord an Hamas-Kommandeur löst wieder Konflikt aus

Weil die westeuropäischen Medien wieder nicht den wahren Hintergrund berichten, beschreibe ich hier was aktuell wirklich in Palästina passiert. Was die Fake-News-Medien bringen, sind nur einseitige Lügen als Verbreiter der Propaganda des israelischen Militärs und des Besatzungs-Regimes. Und die ARD zum Beispiel kann wieder nicht nur "Hamas" sagen, sondern hängt immer "radikal islamische" davor als Wertung.

Folgendes Foto zeigt Mustafa Abu Odeh und Mahmoud Atallah, zwei der sieben Plästinenser, die von israelischen Kommandos ermordet wurden, bei der Beerdigung in Khan Younis, südliches Gaza, am 12. November.

16.11.2018
Dritter Weltkrieg
Anonymousnews: Weltkriegsprognosen: Hälfte aller US-Soldaten prognostiziert baldigen „militärischen Großkonflikt“
Um zu erfahren, was Angehörige des US-Militärs gegenwärtig befürchten, führte Military Times in Kooperation mit dem Institute for Veterans Military Families (IVMF) vor wenigen Wochen eine freiwillige Online-Umfrage durch, deren Ergebnisse mittlerweile vorliegen. Das Fragenspektrum war weit gestreut und berührte unter anderem auch Einschätzungen zum aktuellen politischen Klima, zur Weltpolitik und nationalen Sicherheit der Vereinigten Staaten. Das Durchschnittsalter der Teilnehmer lag bei 31 Jahren, wobei der Frauenanteil mit 11 Prozent angegeben wird. Befragt wurden Leser der Military Times, die gleichzeitig im aktiven Militärdienst stehen.

15.11.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Inspekteur des deutschen Heeres Jörg Vollmer warnt Russland: "Keinen Schritt weiter"

Bei dem von der Deutschen Atlantischen Gesellschaft e.V. organisierten Panel am 6. November in Berlin sprach der Inspekteur des deutschen Heeres Jörg Vollmer zum Zustand der Bundeswehr und der Bedrohung durch Russland: Moskaus Gebaren zeige den Willen, spalten zu wollen.

von Zlatko Percinic

Am 1. Januar 2019 ist es endlich soweit. Deutschland übernimmt die sogenannte NATO-Speerspitze, die Schnelle Eingreiftruppe der nordatlantischen Allianz, auch Very High Readiness Joint Task Force (VJTF) genannt. Sollte es also im Jahr 2019 zu einem militärischen Konflikt zwischen NATO und wem auch immer kommen, dann würde Deutschland diese Kampftruppe in Brigadegröße befehligen. Aus diesem Grund stellte die Bundeswehr das zweitgrößte Kontingent an Soldaten bei der Großübung "Trident Juncture" in Norwegen, wohin Deutschland als einziges Land auch eine ganze Brigade verlegt hatte, wie Generalleutnant Jörg Vollmer stolz mitteilte.


13.11.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Eskalation in Gaza und Israel: Wurde Netanjahu von seinem Verteidigungsminister ausgetrickst?

Wieder fliegen Raketen und Abfangraketen durch die Nacht über Israel und dem Gazastreifen, wieder müssen Menschen beiderseits in Schutzkeller fliehen, sofern überhaupt vorhanden. Die Gewaltspirale eskaliert nach einer fehlgeschlagenen Operation Israels in Gaza.

In der Nacht von Sonntag auf Montag führte die israelische Eliteeinheit Sayeret Matkal eine Geheimoperation im Gazastreifen in der Nähe von Khan Yunis durch. In einem Zivilfahrzeug versuchte die Einheit, einen Kommandeur der Nasser Salahdin Brigade, Nour Baraka, entweder zu töten oder gefangen zu nehmen. Baraka war bei der Hamas dafür zuständig, welche Waren und Waffen von Israel in den Gazastreifen geschmuggelt werden. Doch die israelische Einheit wurde von der Izz al-Din al-Qassam Brigade enttarnt, und es kam zu einem Feuergefecht. Die Israelis forderten Luftunterstützung an, um sich aus der Umzingelung der Palästinenser zu lösen. Die Kampfjets der Israel Air Force ließen nicht lange auf sich warten und feuerten nach palästinensischen Angaben "mehr als 40 Raketen" auf die Stellungen der Qassam Brigade ab.


13.11.2018
Dritter Weltkrieg
Journalistenwatch: Merkel offen für europäische Armee – Der Dritte Weltkrieg kann kommen

So einen ausgeprägten Größenwahn eines deutschen Staatsoberhauptes gab es schon seit über 70 Jahren nicht mehr: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat Unterstützung für den Vorschlag des französischen Präsidenten Emmanuel Macron signalisiert, eine gemeinsame EU-Armee ins Leben zu rufen. „Wir sollten an der Vision arbeiten, eines Tages auch eine echte europäische Armee zu schaffen“, sagte Merkel am Dienstagnachmittag im Europäischen Parlament in Straßburg. Das sei keine Armee gegen die Nato.

„Das kann eine gute Ergänzung der Nato sein.“ Schließlich wolle kein Mensch klassische Verbindungen infrage stellen. Sie sei überzeugt, dass man in der Nato „gemeinsam auftreten“ könne als europäische Armee, wenn die EU ihr Geld effizient einsetze, so Merkel.


13.11.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Bodenoffensive droht: Weitere israelische Bodentruppen und Panzer an Grenze zu Gaza verlegt

Tel Aviv soll zusätzliche Bodentruppen, einschließlich Panzer, an die Grenze zum Gazastreifen verlegt haben. Auslöser sind die mehr als 300 Raketen, die auf Israel abgefeuert wurden. Israel hatte darauf mit massiven Luftangriffen gegen etwa 70 Ziele geantwortet.

Das israelische Militär begann am Montagabend mit der Verstärkung seiner Truppen entlang der Gaza-Grenze. Berichten zufolge soll die Armee grünes Licht bekommen haben, um gegen Hamas-Kämpfer vorzugehen, sollten die Raketenangriffe gegen südisraelische Gebiete andauern. Kolonnen von Lastwagen und gepanzerten Fahrzeugen wurden auf dem Weg zur Grenze beobachtet. Die IDF warnten die Hamas vor einer Reaktion der "eisernen Faust".


12.11.2018
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Nato: Berlin ist in Reichweite von neuer russischer Rakete

Die neuen russischen Marschflugkörper vom Typ SSC-8 sind schwer zu erkennen, atomar zu bewaffnen – und können auch Berlin erreichen. Das erklärt Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg.

Die neuen russischen Marschflugkörper vom Typ SSC-8 könnten nach Angaben von Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg auch Berlin erreichen. „Diese Marschflugkörper sind mobil. Sie sind schwer zu erkennen. Sie können atomar bewaffnet werden“, warnte Stoltenberg.

Russland stelle mit dem Waffensystem den wichtigen INF-Abrüstungsvertrag infrage und senke die Schwelle für einen Atomkonflikt, so Stoltenberg am Montag bei einer Konferenz in der deutschen Hauptstadt.


10.8.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Saudi-Arabien verzichtet auf US-Hilfe bei Luftbetankung seiner Flugzeuge über Jemen

Die von Saudi-Arabien geführte Koalition, die im Jemen kämpft, kündigte an, ihre Flugzeuge künftig selbst zu betanken und beendet damit einen Teil der umstrittenen Zusammenarbeit mit dem US-Militär. Die USA wollen dennoch ihren Teil in der Koalition beitragen.

Die von Saudi-Arabien geführte Koalition kündigte an, sie habe die Einstellung der Unterstützung der Vereinigten Staaten bei der Luftbetankung angefordert.

Wie die saudische Presseagentur am Samstag in einer Presseerklärung mitteilte, sei die von Saudi-Arabien geführte Koalition in der Lage, ihre Kapazitäten für das Betanken ihrer Flugzeuge zu "erhöhen" und werde dies in Zukunft unabhängig durchführen.


9.11.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Europas Atomwaffen in der Ära Trump - Politeliten debattieren die Bombe für Deutschland

In Deutschland wird sie immer offener diskutiert, die Frage nach dem "europäischen Nuklearschirm" und sogar die Forderung nach einer "deutschen Atombombe." In der aktuellen Ausgabe des DGAP-Hefts "Internationale Politik" geht es um die "europäische" Nutzung des französischen Nuklearpotenzials.

Ein bedeutender Teil der Nachkriegsidentität Deutschlands setzt darauf, keine eigenen Atomwaffen zu besitzen. Gemäß des internationalen Atomwaffensperrvertrags gibt es nur fünf legitime Atommächte: die USA, Russland, China, Großbritannien und Frankreich.
Sind die eigentlich alle reif für die Klapse? Nach einem Atomkrieg zuckt hier rein gar nichts mehr. Da können wir uns das auch noch sparen.  Wenn es losgeht sind wir sowieso verstrahlt, egal ob irgendwelche Machtgeilen einen Harten dabei bekommen ob sie nun ein Atomei haben oder nicht. Sorry, mir fehlt das Gendergerechte für Frauen auf Anhieb dazu nicht ein.


6.11.2018
NWO
Dritter Weltkrieg
Anonymousnews: Macron fordert Bildung einer Europäischen Armee zum gemeinsamen Überfall auf Russland
Anlässlich des 100. Jahrestages des Ende des Ersten Weltkriegs plädiert Frankreichs Präsident Emmanuel Macron dafür, möglichst bald den Dritten Weltkrieg vom Zaun zu brechen. Dafür bedürfe es die Bildung einer Europäischen Armee, so der Staatschef.

6.11.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Trump rügt Saudi-Arabien: Sie wissen nicht, wie man US-Bomben richtig nutzt

Der "versehentliche" Angriff auf einen jemenitischen Schulbus im August, bei dem 40 Kinder ums Leben kamen, sei - laut Trump - auf den falschen Einsatz von US-Bomben zurückzuführen. Am Ort der Explosion wurden Reste einer MK-82 Bombe vom US-Hersteller Lockheed Martin gefunden.

Am 9. August hatte die saudisch geführte Koalition im Jemen einen Schulbus in der jemenitischen Stadt Dhahyan angegriffen. Dabei wurden 40 Kinder getötet und Dutzende verstümmelt. Der US-Präsident Donald Trump:

Das waren im Grunde Leute, die nicht wussten, wie man die Waffe richtig einsetzt, was schrecklich ist. Ich finde es eine schreckliche Situation. Ich habe es gehasst zu sehen, was mit dem Bus und den Kindern passiert ist, das war eine reine Horrorshow (....)


Wie man US-Bomben richtig nútzt? Vielleicht mit gut zureden?

6.11.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: NATO-Manöver Trident Juncture: Eine große Show und eine noch größere Lüge

Das Medieninteresse an der größten NATO-Übung seit Ende des Kalten Krieges war riesig. Die NATO legte sich auch entsprechend ins Zeug, um Medienvertretern aus aller Welt etwas bieten zu können. Und mittendrin eine wissentliche Falschdarstellung des Generalsekretärs.

von Zlatko Percinic

Über 120 Medienvertreter drängten sich in den frühen Morgenstunden des 30. Oktober in die Lobby eines Hotels im Zentrum der norwegischen Stadt Trondheim. Für 6 Uhr wurde kurzfristig eine Sicherheitsüberprüfung mit Spürhunden einberufen, ohne allerdings diese Information der zuständigen norwegischen Armeeeinheit zeitnah übermittelt zu haben. Und ohne die Schnüffelnasen konnten die Medienleute nicht in den dafür vorgesehenen Warteraum hereingelassen und entsprechend auch nicht zum Veranstaltungsort außerhalb Trondheims gebracht werden.


2.11.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: USA üben Abfangen von ballistischer Mittelstreckenrakete, die sie laut INF gar nicht haben dürften

Die Abteilung MDA des US-Verteidigungsministeriums [Raketenabwehramt] hat den Abschuss einer landgestützten Mittelstreckenrakete geübt, während man in Washington den Rückzug aus dem INF-Abkommen über die Nichtverbreitung von konventionellen und nuklearen Kurz- und Mittelstreckenraketen vorbereitet.

Weniger als eine Woche nach der Ankündigung von Präsident Donald Trump, die USA aus einem der wichtigsten Abrüstungsverträge zurückzuziehen, hat die US-Marine einen erfolgreichen Test ihres Aegis-Kampfsystems durchgeführt, indem sie eine "ballistische Mittelstreckenrakete" [MRBM] abgefeuert und abgefangen hat, die durch den INF-Vertrag eigentlich verboten ist.

2.11.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: "Kuba-Krise 2.0" - Pläne für russische Raketenbasis auf Kuba als Reaktion auf INF-Ausstieg der USA

Der Austritt der USA aus dem INF-Vertrag könnte unvorhergesehene Nebeneffekte für Washington zeigen. Moskau müsse nun, so der führende russische Verteidigungspolitiker Wladimir Schamanow, Mittelstreckenraketen auf Kuba stationieren. Analysten wägen derzeit das Pro und Contra ab.

Die USA planen, einen entscheidenden Abrüstungsvertrag aus der Zeit des Kalten Krieges aufzukündigen: Den sogenannten INF-Vertrag, der die Abschaffung von atomaren Mittelstreckenraketen auf europäischem Boden regelt. Die Reaktion Russlands könnte durchaus dem jetzigen Zeitgeist folgen - nämlich durch die Reaktivierung militärischer Einrichtungen auf Kuba.


1.11.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Klare Prioritäten im Pentagon: Rekordwachstum bei Ausgaben für Militärgeheimdienste

Die Ausgaben der USA für militärische Geheimdienst-Aufgaben verzeichneten im letzten Jahr den höchsten Anstieg seit einem Jahrzehnt. Dieser Zweig der Nachrichtendienste ist kostenintensiv, doch hier zeigen sich die USA an vielen Stellen auch besonders "spendabel".

Während offene Kampfhandlungen der USA auf den Kriegsschauplätzen der Welt gegenwärtig ein weniger attraktives Nachrichtenthema sind, steigerte das Pentagon im vergangenen Jahr die Ausgaben für militärische Geheimdienstaktivitäten in einem Maß, wie es zuvor nur auf den Höhepunkten der Kriege im Irak und in Afghanistan mit hunderttausenden Soldaten im Einsatz der Fall war, berichtetdefense one.


1.11.2018
Dritter Weltkrieg
Anonymousnews: Säbelrasseln gegen Russland: Ukraine will Marinestützpunkt am Asowschen Meer errichten

Die Ukraine will am Asowschen Meer einen Marinestützpunkt errichten. Dies soll, wie der ukrainische Generalleutnant Wasilij Bogdan hofft, „Russland gefügig machen“.

von Florian Stumfall

Laut Bogdan ist sein Land im Stande, in der Region eine Marine-Infrastruktur aufzubauen, die Russland zwingen könne, „Zugeständnisse zu machen und sich an den Verhandlungstisch zu setzen“. Dabei geht es um die offene Wunde der ukrainischen Politik: die Krim. Kiew ist überzeugt, und Bogdan unterstrich dies noch einmal, dass der Westen Kiew bei diesem Vorhaben helfen würde.


31.10.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Chinas Präsident Xi Jinping ordnet für das Militär Kriegsvorbereitung an

Chinas Präsident Xi Jinping hat angeordnet, dass sich das chinesische Militär besser auf einen Krieg vorbereiten müsse. Der ungewöhnliche Schritt verdeutlicht das Ausmaß der Spannungen zwischen China und Taiwan mit den Vereinigten Staaten als Schutzmacht.

Mehr zum Thema - Peking: Wir werden militärisch eingreifen, wenn Taiwan seine Unabhängigkeit erklärt

Als frischgebackener Präsident hatte Donald Trump an der früher eingeschlagenen Ein-China-Politik der USA gerüttelt und demonstrativ den Kontakt zu Taiwans Präsidentin Tsai Ing-wen aufgenommen. Seitdem haben die USA mit Einfuhrzöllen den Druck auf China erhöht und Taiwan gleich zweimal mit Rüstungsgütern beliefert. Lauter Affronts, die die chinesische Regierung womöglich nicht mehr länger hinzunehmen bereits ist

30.10.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Großbritannien hebt Militäretat um eine Milliarde Pfund – Atom-U-Boote bekommen die meiste Zuwendung

Die britische Regierung hat beschlossen, das Militärbudget des Landes um eine Milliarde britischer Pfund (gut 1,1 Milliarde Euro) zu erhöhen. Diese Erhöhung ist bereits die zweite, zusätzlich zu der vom März dieses Jahres um 900 Millionen Euro, und soll die nächsten zwei Rechnungsjahre 2018-2019 und 2019-2020 (in Großbritannien immer ab März) gelten.

Es wird erwartet, dass der Großteil der zusätzlichen Mittel den aktuell in Entwicklung befindlichen „Dreadnought“-Atom-U-Booten zugute kommen wird. Sie sollen Trident-Interkontinentalraketen tragen und ihre Vorgänger vom Typ „Vanguard“ ablösen. Für das „Dreadnought“-Programm sind über die Jahre umgerechnet insgesamt gut 46 Milliarden Euro eingeplant.


30.10.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Peking: Wir werden militärisch eingreifen, wenn Taiwan seine Unabhängigkeit erklärt

Pekings Verteidigungsminister hat außerregionale Länder vor Machtdemonstrationen und Provokationen im Südchinesischen Meer gewarnt. Bei einer Unabhängigkeit Taiwans müsse die Volksrepublik militärisch eingreifen.

Peking sei bereit, militärische Maßnahmen zu ergreifen, um jeden Versuch zu vereiteln, Taiwan endgültig vom chinesischen Festland zu trennen, so der chinesische Verteidigungsminister Wei Fenghe. Laut mehrerer Nachrichtenagenturen soll er dazu folgendes verkündet haben:

Die Taiwan-Frage steht im Zusammenhang mit Chinas Souveränität und berührt Chinas Kerninteressen. [...] In dieser Frage ist es extrem gefährlich, China aufs Äußerste herauszufordern.


30.10.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: RT Deutsch embedded: NATO-Übung Trident Juncture in Norwegen mit klarem Feindbild

In Trondheim veranstaltet die NATO eine Machtprojektion für eine große Zahl von Journalisten. In der Pressekonferenz betonten Generalsekretär Stoltenberg, dass Trident Juncture gegen kein spezifisches Land gerichtet ist. Glauben wollte dies niemand.

30.10.2018
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Norwegen: Nato will Stärke demonstrieren – Russland kündigt Raketenübung in Nato-Manövergebiet an
Rund 50.000 Soldaten mit Panzern, Kampfjets und Kriegsschiffen: Die Nato hält derzeit in Norwegen ihr größtes Manöver seit fast 30 Jahre ab. Jetzt kommt Besuch - doch nicht nur gebetener.

30.10.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Russischer UN-Diplomat: "Ja, Russland bereitet sich auf einen großen Krieg vor"

Russland bereite sich auf einen Krieg vor, erklärte der russische Diplomat Andrey Belousow gegenüber den Vereinten Nationen. Doch dies geschehe aus anderen Gründen, als US-amerikanische Falken die Welt glauben machen wollten.

Klare Worte: Der russische Diplomat Andrey Belousow, stellvertretender Direktor der Abteilung für Nichtverbreitung und Rüstungskontrolle des russischen Außenministeriums, sagte am Freitag vor den Vereinten Nationen, dass Russland sich tatsächlich auf den Krieg vorbereite – damit es sein Volk gegen die US-amerikanische Aggression verteidigen kann.


30.10.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Eiserner Vorhang à la EU: Baltische Staaten errichten Stacheldrahtzäune an Grenze zu Russland

Bis 2019 wird ein 110 Kilometer langer Grenzzaun Lettland von Russland trennen. Auch Estland und Litauen sehen sich in der Pflicht, die "Außengrenzen der EU und der NATO" gen Osten zu schützen. Finanziert wird das Ganze aus EU-Fonds.

Einem Besucher der estnischen Grenzstadt Narva fällt, zwischen den verlassenen Fabrikruinen, vor allem eine futuristisch anmutende Fußgängerbrücke auf. Zwar sollte sie einst den Grenzübertritt erleichtern, eröffnet wurde sie jedoch nie. Die Fabrik auf der Insel Kreenholm machte dicht, wer konnte, zog weg. Narva ist das Zentrum der russischsprachigen Minderheit. Mit Grenzzäunen und Mauern wollen sich die baltischen Länder nun Richtung Osten abschotten, um ihre "Außengrenzen der EU und der NATO zu schützen".
Ah, die Mauer wird wieder gebaut. Nur diesmal im größeren Stil. Wen soll der Zaun eigentlich abhalten? Flüchtende nach Rußland oder die bösen russischen Panzer? Denkt mal nach.


29.10.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Oberst a.D. der Bundeswehr zur NATO-Nuklearstrategie: Deutschland ist das atomare Schlachtfeld

Alles Routine oder doch Provokation? Seit dieser Woche führt die NATO das Großmanöver "Trident Juncture" in Norwegen durch. Zweck sei, einen "hochintensiven Konflikt mit einer Bedrohung an der Nordostflanke des Bündnisses" zu erproben. RT sprach mit Oberst a.D. der Bundeswehr, Rolf Bergmeier.

Rolf Bergmeier, ehemaliger Oberst im Generalstab und unter anderem auch stellvertretender Abteilungsleiter "Planung und Organisation" in der NATO, erläutert, dass solche Manöver zwar unverzichtbar seien, ihre spezifische Umsetzung aber Potenzial für unnötige Provokation in sich berge. Außerdem kritisiert Bergmeier die NATO-Nuklearstrategie, denn „Deutschland ist nun mal in einem Krieg zwischen Ost und West das nukleare Schlachtfeld“.


29.10.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Welt wird zum Pulverfass: NATO startet größtes Kriegsmanöver seit Kaltem Krieg

Das NATO-Manöver "Trident Juncture" in Norwegen ist die größte militärische Übung des Bündnisses seit Jahrzehnten. Beim fiktionalen Aggressor, gegen den der "Kampf in kalter Umgebung" geübt wird, handelt es sich um die Russische Föderation.

Die NATO verteidigt seine militärische Aggression fälschlicherweise mit einem angeblich gestiegenen russischen Militärhaushalt. RT-Reporter Murad Gazdiew berichtet.


29.10.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Versöhnungszentrum in Syrien: "Weißhelme" drehen Fake-Videos für eine C-Waffen-Provokation

Nach Angaben des russischen Versöhnungszentrums in Syrien hat die umstrittene Organisation "Weißhelme" bereits begonnen, inszenierte Videos für eine Provokation mit Chemiewaffen zu drehen. Dabei würden Personen eingesetzt, die den Einheimischen unbekannt sind, berichtete der russische Generalleutnant Wladimir Sawtschenko am Montag.

28.10.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Steht der NATO die russische Exklave Kaliningrad im Weg?

Obwohl sich fast alle darüber einig sind, dass Russland keine militärische Bedrohung darstellt, handelt man dennoch, als ob es so wäre. Ein ehemaliger NATO-Kommandeur deutete jetzt darauf hin, dass Kaliningrad als großes Problem betrachtet wird.

Kaliningrad, die russische Exklave an der Ostsee mit der gleichnamigen Hauptstadt, hat seit der Auflösung der Sowjetunion keine direkte Landverbindung mehr zur Russischen Föderation. Zwischen Litauen und Polen gelegen, lebt in der Oblast Kaliningrad knapp eine Million Menschen. Es ist eine geschichtsträchtige Region, die jahrhundertelang unter der Herrschaft der Preußen stand, ebenso wie Teile Polens und des Baltikums. Das Ende des Zweiten Weltkriegs besiegelte schließlich das Schicksal des einst blühenden Königsberg.


28.10.2018
Dritter Weltkrieg
Anonymousnews: Größter US-Waffentransport des 21. Jahrhunderts – Zielort ist die US-Kolonie namens BRD

Das US-Militär hat rund 100 Container mit Waffen und Munition auf seinen Luftwaffenstützpunkt Ramstein gebracht. Die Lieferung, die umfangreichste seit fast 20 Jahren, ist in diesem Monat erfolgt, teilt die Air Base mit.

Die gelieferten Militärgüter seien für eine operative Reaktion auf Bedrohungen durch „aggressive Player“ bestimmt. Es handelt sich um die größte amerikanische Waffen- und Munitionslieferung nach Europa seit dem Angriff auf Jugoslawien im Frühjahr 1999.


27.10.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: "Ein neues Wettrüsten hat begonnen" – Gorbatschow zum INF-Ausstieg der USA

Angesichts der Pläne Donald Trumps, den INF-Vertrag aufzulösen, den Gorbatschow noch als Präsident der Sowjetunion mit seinem Amtskollegen aus den USA unterzeichnet hat, meldete sich der ehemalige Staatschef mahnend zu Wort.

Die Auflösung des INF-Vertrags betrachtet Gorbi, wie er seit der Wiedervereinigung liebevoll in Deutschland genannt wird, als "lediglich das letzte Opfer [im Zuge] der Militarisierung der Weltpolitik."


26.10.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Ex-US-Armeechef in Europa: USA könnten sich schon in 15 Jahren mit China im Krieg befinden

Laut der Einschätzung eines ehemaligen Kommandanten der US-Armee in Europa ist es sehr wahrscheinlich, dass sich die USA und China in fünfzehn Jahren im Krieg befinden werden. Europa müsse daher eine aktivere Rolle in der eigenen Verteidigung übernehmen.

Ben Hodges, Generalleutnant im Ruhestand, trat am Mittwoch auf dem Warschauer Sicherheitsforum auf und erklärte, dass die Vereinigten Staaten ihr Militär in den Pazifik verlagern müssen, "um mit der chinesischen Bedrohung fertig zu werden", was von Europa erfordert, dass es eine aktivere Rolle in der eigenen Verteidigung übernimmt. Hodges warnte:

Die Vereinigten Staaten brauchen einen sehr starken europäischen Pfeiler. Ich denke, in 15 Jahren – das ist nicht unvermeidlich –, aber es gibt eine sehr große Wahrscheinlichkeit, dass wir mit China im Krieg sein werden.

Ach Gott, in 15 Jahren werden wir in Europa wahrscheinlich ganz andere Probleme haben wenn die große Schwemme an Kulturbereicherern so richtig da ist.

26.10.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Russland stellt Amphibien-Sturmgewehr in Dienst – ADS schießt an Land und unter Wasser

Das russische Verteidigungsministerium hat das Amphibien-Sturmgewehr ADS des russischen Holding-Konzerns Wysokototschnyje Kompleksy – (dt. "Hochpräzisionssysteme") offiziell in den Dienst gestellt. Im Gegensatz zu allen ähnlichen automatischen Waffen ist dieses Gewehr dazu fähig, sowohl unter Wasser als auch auf Land zu schießen. "Es gibt schon die ersten Bestellungen", verkündete Nikolai Komarow, Delegationsleiter des Holdings auf der Messe Interpolytech-2018.

Die Waffe ist bereits 2013 vorgestellt worden, wird jedoch erst jetzt in den Dienst gestellt. Ein absolutes Novum in der Waffentechnik weltweit ist die Schnelligkeit, mit der zwischen den Umgebungsmedien Luft und Wasser gewechselt werden kann: Dafür muss lediglich die entsprechende Munition des russischen Sturmgewehr-Kalibers 5,45x39 Millimeter geladen – Standardmunition oder Unterwassermunition in denselben AK-74-Magazinen – und der Gaszylinder in den passenden Modus umgeschaltet werden, mehr nicht.


25.10.2018
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Putin: Jedes EU-Land, das US-Raketen stationiert, riskiert einen Angriff Russlands

Der russische Präsident Wladimir Putin hat die USA vor einem neuen Wettrüsten gewarnt. Die US-Regierung würde eine „extrem gefährliche Situation“ heraufbeschwören, wenn sie sich wie angekündigt aus dem INF-Abrüstungsvertrag zurückziehe und sich einer Verlängerung des New-START-Abkommens verweigere, sagte Putin am Mittwoch in Moskau. „Das einzige, was uns dann noch bliebe, ist ein Rüstungswettlauf.“

US-Präsident Donald Trump hatte am Wochenende angekündigt, aus dem INF-Abrüstungsabkommen mit Russland auszusteigen. Er wirft Moskau vor, seit 2014 mit einem neuen Raketensystem gegen den Vertrag zu verstoßen. Die russische Regierung sieht ihrerseits in der Stationierung des Raketenabwehrsystems MK41 in Rumänien durch die Nato einen Verstoß gegen den Vertrag.


25.10.2018
NWO
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Zahlreiche Zivilisten sterben bei Luftangriff der von Saudi-Arabien geführten Koalition im Jemen

Bei einem Luftangriff der von Saudi-Arabien geführten Koalition sind im Jemen viele Zivilisten getötet worden. Bei der Bombardierung seien 21 Menschen ums Leben gekommen, berichtete das von den schiitischen Huthis kontrollierte Gesundheitsministerium am Donnerstag.

Demnach wurde eine Menschenansammlung in dem Ort Bait al-Fakih im Westen des Landes getroffen. Lokale Medien sprachen von 19 Todesopfern. Auch Anwohner berichteten von dem Angriff.


24.10.2018
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Nato beginnt mit größtem Manöver seit dem Kalten Krieg

Die Nato beginnt am Donnerstag ihr größtes Manöver seit dem Kalten Krieg (10.00 Uhr MESZ). Die Übung „Trident Juncture 18“ findet vom 25. Oktober bis zum 7. November in Norwegen statt. Simuliert wird der Angriff auf einen Verbündeten und die Aktivierung der Beistandsklausel nach Artikel 5 des Nordatlantikvertrags. Bei dem Manöver soll die Fähigkeit der Nato trainiert werden, schnell Truppen aus anderen Teilen Europas und aus Nordamerika zusammenzuziehen.

24.10.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Trotz Pekings Warnungen: Großbritannien schickt weitere Kriegsschiffe ins Südchinesische Meer

Nachdem das chinesische Außenministerium das Vereinigte Königreich im vergangenen Monat für die Entsendung eines Kriegsschiffes in die Nähe der umstrittenen Inseln im Südchinesischen Meer kritisierte, will die Royal Navy nun noch mehr Schiffe dorthin entsenden.

Das Vereinigte Königreich sei verpflichtet, seine militärische Unterstützung für seine Verbündeten in der Region "zu demonstrieren", so der oberste Beamte der britischen Royal Navy, Admiral Sir Philip Jones, gegenüber der Financial Times in einem am Sonntag veröffentlichten Interview. Er erklärte:

Wenn sie eine andere Auslegung der internationalen Seerechtskonventionen als die Mehrheit der Nationen haben wollen, dann muss dem widerstanden werden. […] Sonst könnte man auf der ganzen Welt beobachten, wie Nationen anfangen, ihre eigenen Interpretationen zu machen.


24.10.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Israels Verteidigungsminister über Gaza: "Keine andere Wahl als Krieg"

Die Krise zwischen Israel und Palästina um die Proteste an der Grenze zum Gazastreifen hat sich erneut vertieft. Israels Verteidigungsminister Avigdor Lieberman sagte vor Knesset-Abgeordneten, es gebe bei einem Krieg mit den Palästinensern keine Wahl.

In einem Gespräch mit dem Auswärtigen Ausschuss sagte der Verteidigungsminister laut der Nachrichtenagentur Reuters:

Kriege werden nur geführt, wenn es keine Wahl gibt, und jetzt gibt es keine Wahl.


24.10.2018
Dritter Weltkrieg
Anonymousnews: Steht der Dritte Weltkrieg kurz bevor? USA will Atomvertrag kippen – Russland ist alarmiert

Russland hat Vorwürfe zurückgewiesen, man habe gegen das Atomwaffenabkommen INF (Intermediate Range Nuclear Forces, auf deutsch: nukleare Mittelstreckensysteme) verstoßen. Zuvor hatte Amerikas Präsident Donald Trump öffentlich erklärt, er wolle den INF-Vertrag aufkündigen. Dahinter steht die Absicht, sich von allen Fesseln zu befreien, die Amerika daran hindern könnten, sich der zunehmenden militärischen Präsenz Chinas im pazifischen Raum entgegenzustellen. Hinzu kommt, dass nach Einschätzung vieler westlicher Militärvertreter auch Russland immer aggressiver auftritt.

von Tyler Durden

Ein ranghoher russischer Vertreter warnte, das Vorgehen Amerikas werde Russland möglicherweise zwingen, »das Gleichgewicht wieder herstellen« zu müssen. Hinter dieser Aussage steht die verschleierte Drohung, noch gefährlichere Waffen zu entwickeln und damit Sorgen zu bestätigen, dass die Welt in ein Wettrüsten zwischen den drei globalen Supermächten USA, China und Russland eingetreten ist.


22.10.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Welcome back in the Eighties! – 30 Jahre nach dem INF-Vertrag drohen neue Atomraketen in Europa

Trumps Kündigung des INF-Vertrags, der 30 Jahre den Frieden in Europa sicherte, ist brandgefährlich. Leidtragender einer erneuten nuklearen Aufrüstungsdynamik wird Europa sein. Diplomatischer Druck und zivilgesellschaftlicher Widerstand sind unbedingt geboten!

von Leo Ensel

Das kam nicht über Nacht! Trumps Entscheidung vom Samstag, den INF-Vetrag aufzukündigen, hatte sich seit Längerem abgezeichnet. Immer wieder hatten der Westen und Russland sich in den letzten Jahren gegenseitig vorgeworfen, den von Michail Gorbatschow und Ronald Reagan im Dezember 1987 abgeschlossenen Vertrag über das Verbot landgestützter Kurz- und Mittelstreckenraketen (Intermediate Nuclear Forces) einer Reichweite von 500 bis 5.500 Kilometern zu verletzen.


21.10.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Putin: Russland hat Rivalen mit präzisen Hyperschallwaffen übertroffen - weitere in wenigen Monaten

Die neuen Hyperschall-Gleitflug-Gefechtsköpfe des Typs Avangard stehen nur noch wenige Monate vor ihrem Einsatz beim Militär, sagte der russische Präsident Wladimir Putin und fügte hinzu, dass Russland das erste Land der Welt sei, das die bahnbrechende Technologie entwickelt hat.

Ein Hyperschall-Gleiter ist eine Art Geschoss, das in der oberen Atmosphäre mit Geschwindigkeiten jenseits von Mach 5 fliegen und manövrieren kann. Dies macht es schwieriger, sie abzufangen – besonders im Vergleich zu gewöhnlichen Gefechtsköpfen, die sich dem Ziel über eine vorhersehbare ballistische Flugbahn nähern. Die von Russland entwickelte Variante des Systems heißt Avangard und wird in wenigen Monaten zum Einsatz im Militärdienst bereit sein, so Putin.


21.10.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Alltag im Persischen Golf: Iranische Drohnen überwachen US-Kriegsschiffe

Die US-Armee kritisiert, dass sie durch iranische Drohnen im Persischen Golf überwacht würde. Dies sei zu einer "Normalität" geworden. Die Regierung Teherans droht im Zuge weiterer US-Sanktionen gegen das iranische Öl mit der Blockade der Straße von Hormus.

US-Navy Kapitän Jack Kilman am Dienstag: 

Die kleinen Boote und die UAVs (unbemannte Flugzeuge) verfolgen uns definitiv.


21.10.2018
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Moskau: Aufkündigung von Abrüstungsvertrag wäre „gefährlich“ – FDP verlangt Inspektionen des Raketensystems

FDP-Politiker Alexander Graf Lambsdorff, erklärte, das Abkommen betreffe in erster Linie die Sicherheit Deutschlands und Europas. Moskau sei in der Pflicht, die Sorgen der Nato über russische Verstöße umgehend "vollständig auszuräumen" und zumindest Inspektionen ihres landgestützten Systems 9M729 zuzulassen.

Russland hat die USA davor gewarnt, den mit Moskau geschlossenen INF-Vertrag zur Abschaffung von atomwaffenfähigen Mittelstreckenraketen aufzukündigen. Der stellvertretende Außenminister Sergej Riabkow sagte der staatlichen Nachrichtenagentur Tass am Sonntag, „das wäre ein sehr gefährlicher Schritt“. Die internationale Gemeinschaft werde dies nicht verstehen, und es werde sogar eine „strenge Verurteilung“ geben. Der Vertrag sei von Bedeutung für die internationale und die atomare Sicherheit sowie für die „Bewahrung der strategischen Stabilität“.

21.10.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Wegen Russland: Trumps Regierung will aus Abrüstungsvertrag aussteigen

Die US-Regierung will aus einem wichtigen Abrüstungsvertrag mit Russland aussteigen. Man werde den INF-Vertrag aufkündigen, sagte Trump am Samstag vor Journalisten in Nevada. Die Verantwortung dafür trage demnach die russische Regierung. Moskau reagierte mit scharfer Kritik.

Beim INF-Vertrag (Intermediate Range Nuclear Forces) handelt es sich um eine Vereinbarung zwischen den Vereinigten Staaten und der damaligen Sowjetunion aus dem Jahr 1987. Er verbietet seitdem den USA und Russland unter anderem den Bau, Besitz und das Testen landgestützter, atomar bewaffneter Marschflugkörper mit einer Reichweite von 500 bis 5500 Kilometern.


18.10.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: "Der nukleare Geist ist aus der Flasche" - RT Deutsch beim 3. Berliner Sicherheitsdialog

Der dritte Berliner Sicherheitsdialog widmete sich dem Thema "Die Zukunft von Nuklearwaffen in einer Welt in Unordnung". Weitgehend ohne Pauschalverurteilungen und Gemeinplätze wurden Risiken und Entwicklungen nuklearer Bewaffnung erörtert und abgewogen.

Im Saal des Presse- und Informationszentrums der Bundesregierung sah man vor allem Herren älteren Semesters, kaum Frauen, mit Ausnahme der Präsidentin der Gesellschaft für Sicherheitpolitik, Ulrike Merten, die die Tagung mit Grußworten eröffnete.


18.10.2018
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Putin will Russlands Angreifer mit Atombomben „ausradieren“

Im Falle eines Atomkriegs werden die Russen nach den Worten ihres Präsidenten "ins Paradies" kommen. Russland kenne keinen atomaren Präventivschlag, deshalb würden die Russen als "Märtyrer" sterben, sagte Putin. Der Gegner werde aber vernichtet.

Russlands Präsident Wladimir Putin will bei einem Angriff auf sein Land die Gegner mit Atombomben vernichten. „Der Aggressor soll wissen: Eine Vergeltung wird unvermeidlich sein. Er wird ausradiert“, sagte der Kremlchef vor Russland-Experten in Sotschi beim Treffen des Waldai-Club 2018.

Gleichzeitig betonte er, dass Russland keinen atomaren Erstschlag plane. „Unser Konzept ist als Antwort auf einen Angriff gedacht“, sagte Putin. Die Atomwaffen würden nur zum Einsatz kommen, wenn eindeutig klar sei, dass jemand einen derartigen Angriff auf das Land durchführe.


18.10.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: 380 Kilometer Reichweite – neue Langstreckenrakete für S-400-Flugabwehrsystem in den Dienst gestellt

Die Streitkräfte Russlands haben eine neue Langstrecken-Lenkrakete für das Flugabwehrsystem S-400 "Triumf" – das gab die Nachrichtenagentur TASS am Donnerstag bekannt. "Die Langstreckenrakete 40N6 [40N6E ist die Exportversion] wurde in den Dienst gestellt. Alle notwendigen Papiere sind im September unterzeichnet worden, und danach ist der Einkauf dieser Raketen durch das Verteidigungsministerium angelaufen", zitiert TASS eine interne Quelle in der russischen Verteidigungsindustrie.

17.10.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Als Reaktion auf Raketenbeschuss: Israel bombardiert den Gazastreifen

Die israelischen Verteidigungskräfte haben eine Reihe von Luftangriffen gegen angebliche "Terrorziele" in Gaza gestartet, als Reaktion auf Raketenbeschuss auf die südisraelische Stadt Be'er Scheva. Zuvor hatte Israel der Hamas wegen blutiger Gegenproteste mit einer Militäroperation gedroht.

Von der israelischen Seite hieß es, ihr Angriff am frühen Mittwochmorgen sei durch nächtliches Raketenfeuer aus dem palästinensischen Gebiet auf Israels viertgrößtes Ballungsgebiet ausgelöst worden. In Be'er Scheva heulten gegen 4 Uhr morgens die Sirenen auf. Die Menschen mussten in die Luftschutzbunker. Ein Projektil schlug in der Nähe eines Wohnhauses ein, so israelische Medienberichte. Eine Mutter musste ihre drei Kinder in Sicherheit bringen: 


16.10.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: NATO-Strategiekonferenz zum Krieg gegen Russland entlockt Merkel-Sprechern zynisches Schmunzeln

Vom 9. bis 11. Oktober fand in Essen - gesponsert von US-Rüstungskonzernen - eine NATO-Fachkonferenz statt. Hauptthema war die Frage, ob das Bündnis für "Day Zero", also den Krieg gegen Russland oder China bereit sei. Angeblich weiß das Verteidigungsministerium von nichts.

Bereits seit 2014 trifft sich jährlich - weitgehend unbemerkt von der Öffentlichkeit - die NATO in Essen, um sich über strategische Kriegsführung auszutauschen. Organisiert und finanziert wird das Ganze vom NATO-Kompetenzzentrum Joint Air Power Competence Centre (JAPCC) mit Sitz in Kalkar am Niederrhein.


16.10.2018
Dritter Weltkrieg
Anonymousnews: Kriegsvorbereitung gegen Russland auf Hochtouren: NATO verlegt heimlich Truppen an die Ostfront

Sputnik hat Amateur-Aufnahmen erhalten, die offenbar eine Bewegung von US-Militärkonvois durch Tschechien und die Slowakei zeigen. Das Interessante dabei ist das mediale Schweigen, was den Gedanken nahelegt, dass es sich um eine heimliche Verlegung handelt.

Das erste Video wurde am 6. Oktober 2018 in der slowakischen Hauptstadt Bratislava gemacht, das zweite am 7. Oktober in der Nähe der Stadt Stará Boleslav 25 Kilometer nordöstlich von Prag. Die Aufnahmen zeigen, wie die Polizei Straßen sperrt, um die Durchfahrt eines offenbar US-amerikanischen Militärkonvois zu ermöglichen.


15.10.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Bundesregierung hat "keine Erkenntnisse" über militärische Bedrohung aus Russland

Die Antwort der Regierung auf eine Kleine Anfrage des Linken-Abgeordneten Andrej Hunko ergab, dass ihr keine Erkenntnisse über eine bevorstehende militärische Invasion oder auch nur derartige Pläne und Absichten Russlands vorliegen. Aufgerüstet wird dennoch.

"Ich fordere ich die Bundesregierung auf, endlich auf ihre Abschreckungspolitik gegenüber Russland zu verzichten, die deutsch-russischen Regierungskonsultationen wiederaufzunehmen und den Dialog sowohl mit Russland als auch mit der ganzen Eurasischen Wirtschaftsunion auf allen Ebenen zu intensivieren", fordert Andrej Hunko, der europapolitische Sprecher der Fraktion Die Linke, mit Blick auf die Antworten der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage zu den Perspektiven eines künftigen gesamteuropäischen Raums von Lissabon bis Wladiwostok.


13.10.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Ukraine soll zum ersten NATO-Brückenkopf gegen Russland werden

Die Mär der "russischen Invasion" in der Ostukraine oder die "russische Aggression" gegen Georgien hält sich hartnäckig. Und nun wird nicht aufgrund von Fakten, sondern aufgrund selektiver Wahrheit eine neue Strategie entwickelt, mit der Ukraine im Zentrum.

von Zlatko Percinic

Seit Anbeginn der kriegerischen Auseinandersetzungen stehen sich diese zwei Protagonisten auf dem Schlachtfeld gegenüber: die Wahrheit und die Lüge. Und aus jeder Schlacht geht stets die Lüge als Siegerin hervor, die eine neue Wahrheit schreibt, die sich wiederum bis zum nächsten Krieg hält. Und so wiederholt sich diese tragische Geschichte immer wieder aufs Neue, mit immer neuen Wahrheiten, die jeweils mit einer Lüge begonnen haben.

12.10.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Erstmals Manöver mit NATO-Kampfjets in der Ukraine: Bekämpfung des S-300-Systems als Übungsziel

Das Luftwaffenmanöver "Clear Sky 2018" ist das erste, bei dem NATO-Einheiten mit ukrainischen Truppen trainieren. Die Übung läuft bis zum 19. Oktober und findet in der Westukraine statt. Offizielles Ziel der Übungen ist die Verteidigung des ukrainischen Luftraums.

Mit "Clear Sky 2018" startet das erste Manöver auf ukrainischem Boden, bei dem NATO-Truppen zusammen mit einheimischen Kräften trainieren. Beteiligt sind neben der Ukraine Belgien, Großbritannien, Estland, die Niederlande, Polen, Rumänien und die USA. Dänemark ist als einziges Nicht-NATO-Land ebenfalls vertreten. Rund 950 Soldaten sind an der Übung beteiligt. Trotz der überwiegenden Beteiligung von Mitgliedern handelt es sich offiziell nicht um eine NATO-Übung.


12.10.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: US-Außenminister Pompeo: Wir wollen, dass der gesamte Nahe Osten wie Israel aussieht

US-Außenminister Mike Pompeo sagte gestern, dass "Israel alles ist, was wir wollen, wie der gesamte Nahe Osten aussehen" solle. Außerdem seien die Beziehungen zwischen den USA und Israel "stärker denn je", berichtet das Nachrichtenportal Middle East Monitor.

Bei einer Preisverleihung des Jewish Institute for National Security of America in Washington DC begrüßte der US-Außenminister Mike Pompeo Israel als "demokratisches und wohlhabendes" Land im Nahen Osten. Er fügte hinzu, dass sich Israel "Frieden wünscht. Es ist ein Zuhause der freien Presse und eine florierende Wirtschaft", zitiert das israelische Nachrichtenportal Arutz Sheva.


11.10.2018
Dritter Weltkrieg
alles-schallundrauch: US-Spionagedrohnen fliegen an russischer Grenze entlang

Ende letzter Woche flog ein US-amerikanischer Northrop Grumman RQ-4 Global Hawk für 11 Stunden an Russlands südwestlichen Grenzen entlang. Die RQ-4B ist das bisher grösste in Serie gefertigte militärische unbemannte Flugzeug der Welt mit einer Länge von 13,5 Meter und Flügelspannweite von fast 40 Meter.

10.10.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Israelischer Ministerpräsident: Bereitet euch auf Krieg im Gazastreifen vor

Benjamin Netanjahu hat seine Kabinettsmitglieder darauf vorbereitet, sich auf einen Krieg gegen die Hamas einzustellen. Falls die Situation im Gazastreifen weiter eskaliere, werde man militärisch eingreifen. Er betonte: "Das ist keine leere Drohung".

Die israelische Regierung hat angekündigt, ihre militärische Präsenz an der Grenze zu Gaza erhöht zu haben. Man rechne mit einer Eskalation der Situation. Die Hamas hat damit begonnen, in der Nacht sogenannte "Nacht-Einheiten" aufzustellen, welche die Konstruktion von Israels Barrieren gegen Hamas-Tunnel aufhalten sollen. Über die Militäreinsätze der Israelis an der Grenze zu Gaza gibt es weit weniger Nachrichten als zuvor und die Spannungen zwischen der Hamas im Gazastreifen und der Fatah im Westjordanland drängen die Hamas zu einer Konfrontation mit Israel.


9.10.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: "Wir knipsen im Kreml die Lichter aus" – Britische Armee trainiert Angriff auf Moskau

Laut britischen Medien spielt das Militär in einem Szenario, in dem Moskau libysches Öl beschlagnahmt und eine Flüchtlingskrise auslöst, einen Angriff auf Russland unter Einsatz atomarer Torpedos durch. Die russische Botschaft bittet um Aufklärung.

Die Sunday Times zitierte anonyme hochrangige Quellen aus Sicherheitskreisen, die sagten, dass London über die Fähigkeitslücke zwischen den britischen und russischen Militärs besorgt sei. Der Mangel an konventionellen Waffen mache einen Atomschlag fast zur einzigen möglichen Reaktion Londons auf eine russische Aggression, so der Bericht.

Deshalb ist Cyber so wichtig: Man kann gegen Moskau in die Offensive gehen und das Licht ausmachen, um ihnen zu zeigen, dass sie nicht die richtigen Dinge tun", sagte die Quelle der Zeitung.


9.10.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Gespräche über nukleare Abrüstung mit den USA: Nordkorea setzt auf Russland und China

Während der US-Außenminister in Pjöngjang über einen weiteren USA-Nordkorea-Gipfel diskutierte, reiste eine Stellvertretende Außenministerin Nordkoreas nach Moskau, um sich mit den chinesischen und russischen Partnern zum weiteren Vorgehen mit den USA abzustimmen.

Am Montag traf sich eine nordkoreanische Vizeaußenministerin, Choe Son-hui, in Moskau mit ihrem russischen Amtskollegen, Igor Morgulow, um die Situation auf der koreanischen Halbinsel zu diskutieren und sich über die weiteren Verhandlungen mit den Vereinigten Staaten zu beraten. Für diesen Dienstag ist ein trilaterales Treffen angesetzt, in welches auch der chinesische Vizeaußenminister Kong Xuanyou einbezogen wird. Schon dreimal traf sich der nordkoreanische Staatsführer Kim Jong-un in diesem Jahr mit Xi Jinping in der Hoffnung, besonders die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen den beiden Ländern zu verbessern.


7.10.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Russland: Feldversuche mit Mikrowellenkanonen – Einsatz in Kampfflugzeugen der 6. Generation möglich

Mikrowellen-Energiewaffen werden Berichten zufolge auf Schießplätzen in Russland getestet. Die Prototypen sind für die Verbrennung von Raketenlenksystemen ausgelegt und könnten in das Arsenal der Kampfjets der sechsten Generation integriert werden.

Die hochmodernen Waffensysteme "existieren und werden sehr effektiv entwickelt", sagte Wladimir Michejew, stellvertretender Leiter von KRET, einem führenden Anbieter für elektronische Kriegsführung. "Die Tests werden ständig durchgeführt, sowohl im Labor als auch auf dem Testgelände", sagte er der Nachrichtenagentur TASS.


5.10.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Kasachstan: Militärbündnis CSTO hält umfangreiche Nachtübungen im Rahmen von Poisk-2018 ab

Die Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit führte am Freitag in den frühen Morgenstunden auf dem kasachischen Übungsgelände Gvardeisky Kampfübungen mit dem Namen Poisk-2018 durch. Sondergruppen aus Armenien und der Russischen Föderation sowie Angriffstruppen aus Kasachstan nahmen an den großen Nachtübungen teil.

4.10.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: USA planen Ausbau von Militäreinrichtungen in Europa im Wert von knapp 250 Millionen US-Dollar

Das US-Verteidigungsministerium plant den Bau neuer Militäreinrichtungen und die Instandsetzung bestehender Gebäude in fünf europäischen Ländern im Wert von 248 Millionen US-Dollar. Das geht aus einer Ausschreibung ebenso hervor wie die künftige Nutzung der Objekte.

Das US-Verteidigungsministerium plant den Bau neuer Militäreinrichtungen und die Renovierung bestehender Gebäude in fünf europäischen Ländern. Den Auftragnehmern winkt knapp eine Viertelmilliarde US-Dollar Auftragsvolumen.

Die erforderlichen Dienstleistungen umfassen Konstruktionsarbeiten für die Bedürfnisse von großen und kleinen Bauwerken, Umstrukturierungen, Reparaturen oder Restaurierungen von verschiedenen Einrichtungen wie Flugplätzen, Eisenbahnschienen, Brennstofflageranlagen, Brennstoff- und Schmiermitteldepots, Brennstoff- und Munitionsdepots sowie für Sprengstoffe", heißt es in dem Dokument.


4.10.2018
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: Russland erkärt Israel den elektronischen Krieg – über Syrien bis zum Mittelmeer

Die israelische Militär- und Geheimdienstplattform „DEBKAfile“, ein sehr zuverlässiges und Top informiertes Medium, berichtet wieder direkt von der möglichen Front des Ausgangspunktes für einen Dritten Weltkrieg:

Innerhalb von zwei Wochen will Russland nun die syrischenen Streitkräfte mit den russischen S-300-Luftverteidigungssystemen ausstatten und die Navigation im östlichen Mittelmeer blockieren – das sind zwei der drei Maßnahmen, die der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu am Montag, den 24. September, in Moskau angekündigt hat. Es handle sich hierbei um eine “Reaktion auf Israels Rolle beim Abschuss des russischen Militärflugzeugs IL-20” am 17. September. Die Syrische Luftverteidigungskapazitäten werden dabei auf das Niveau der russischen Militärkräfte in Syrien aufgestockt. Die wichtigste, von Shoigu angekündigte Maßnahme war jedoch: “Russland wird die Satellitennavigation, Bordradargeräte und Kommunikationssysteme von (feindlichen) Kampfflugzeugen blockieren, die Ziele auf syrischem Gebiet, in den Regionen über den Gewässern des Mittelmeeres an der Grenze zu Syrien angreifen wollen.” Der russische Minister betonte, dass wir, wenn diese Maßnahmen “die Hitzköpfe nicht abkühlen, (er bezog sich dabei offensichtlich auf Israel), entsprechend der aktuellen Situation reagieren müssen”.


4.10.2018
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: Kosovoarischer Präsident marschiert mit Spazialeinheit in serbische Enklave ein

All die vielen Milliarden aus Steuergesdern der EU-Bürger, die unsere Politiker in den Kosovo getragen haben, haben nichts genützt. Spezialeinheiten des Kosovo haben den kosovarischen Präsidenten Hashim Thaci illegal in eine serbische Enklave begleitet, was Serbien nun dazu veranlasste, seine Streitkräfte in eine hohe Kampfbereitschaft zu versetzen.

Hashim Thaci war laut einem Bericht des Europarates zum Ende der 90er Jahre Boss einer mafiaähnlichen Organisation. Er soll unter anderem in Organ-Handel, Auftragsmorde und andere Verbrechen verwickelt gewesen sein, in den auch westliche Mächte verstrickt gewesen sein sollen. Zur Belohnung wurde er später Präsident des Kosovo. Offenbar kann er seiner kriminellen Energie nicht abschwören, die er jetzt politisch auslebt.


4.10.2018
Dritter Weltkrieg
Anonymousnews: NATO-Einsatz gegen Russland: Bundeswehr bleibt mit 10.000 Mann mindestens bis 2025 in Litauen

In Norwegen startet in den nächsten Wochen das größte Nato-Manöver seit dem Kalten Krieg – „Trident Juncture“. Die Bundeswehr ist daran mit 10.000 Soldaten und militärischem Großgerät beteiligt. Die Nato-Staaten rüsten seit Jahren militärisch auf – und diese Aufrüstung will natürlich auch trainiert werden. Nichts hat die Nato in den vergangenen Jahren so geeint wie das Dispositiv der Aufrüstung zur Abschreckung. Unumwunden wird Russland dabei zur ultimativen, alten wie neuen Bedrohung erhoben.

von Malte Heidorn und Jan Marose

Manöver wie in Norwegen sind politisch höchst fragwürdig und zweifelsohne überdimensioniert. Sie setzen ein falsches Signal der Konfrontation, aber wenigstens sind sie temporär angelegt. Doch dabei belässt es die Nato nicht. Ihre verstärkte Vornepräsenz – Enhanced Forward Presence – stationiert Soldaten in allen baltischen Staaten und Polen zur glaubhaften Abschreckung Russlands. Diese soll dauerhaft stattfinden. Die Bundeswehr bleibt langfristig im Baltikum. Bis 2025 ist den Litauern die Präsenz deutscher Soldaten bereits zugesagt.


4.10.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Nicht unterdrückbare SMS von Trump in jedem Handy: USA testen Warnsystem "Presidential Alert"

Die USA haben ein nationales Warnsystem per SMS getestet. "Presidential Alert" (Warnung des Präsidenten) stand laut einem CNN-Bericht am Mittwochnachmittag (Ortszeit) auf den Displays aller Mobiltelefone der Menschen im ganzen Land. "Dies ist ein Test eines nationalen drahtlosen Notfallwarnsystems. Es ist keine Aktion erforderlich."

Mit den Nachrichten soll vor Notfällen - wie beispielsweise Terrorangriffen oder einer großflächigen Katastrophe - gewarnt werden. Es gehe demnach um "kritische, lebensrettende Informationen", die so viele Mobiltelefone wie möglich erreichen sollten. Diese flankieren parallele Warnungen über das Fernsehen und Radio.


4.10.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: USA drohen Russland mit militärischem Präventivschlag

Die NATO-Gesandte der USA droht mit einem Militärschlag gegen Russland. Washington beschuldigt Moskau, durch den Bau einer bestimmten Rakete den INF-Vertrag zu verletzen. Die USA würden diese vor ihrer Fertigstellung nötigenfalls "ausschalten".

Auf einer Pressekonferenz im NATO-Hauptquartier in Brüssel sprach die Gesandte der USA, Kay Bailey Hutchison, in dieser Woche deutliche militärische Drohungen gegen Russland aus. Begründung dafür seien Erkenntnisse über die Entwicklung neuer Waffensysteme, mit denen Moskau den Atomwaffenvertrag "verletze", der zwischen der Sowjetunion und den USA beschlossen wurde.


3.10.2018
Dritter Weltkrieg
Infosperber: US-Waffen-Umschlagplatz Camp Darby in Italien wird schneller

Das grösste Waffenlager der USA ausserhalb des eigenen Landes liegt in Italien. Jetzt soll es noch ausgebaut werden.

«Am Ende des Zweiten Weltkriegs besetzten alliierte Truppen den europäischen Kontinent. Während Frankreich und Russland sich inzwischen zurückgezogen haben, unterhalten die USA und das Vereinigte Königreich UK hier noch immer Truppen. Im Hinblick auf einen Weltkrieg gegen Russland und China nutzt das Pentagon seit dem letzten Jahr zahlreiche Stützpunkte in Italien, um die Lagerhaltung seiner Waffen in Europa, einschliesslich Atombomben, massiv zu erhöhen.»

Das schreibt der italienische Journalist Manlio Dinucci in der in Rom erscheinenden Tageszeitung «Il Manifesto», dem italienisch-sprachigen Pendant zu «Le Monde diplomatique» in Frankreich.

Einer der Hauptakteure des gegenwärtigen Ausbaus der US-Basen in Italien ist offensichtlich der im August 2017 von Donald Trump als Botschafter in Rom eingesetzte superreiche Financier und Investor Lewis Eisenberg, ehemaliger Goldman Sachs Banker – er musste dort wegen einer Sex-Affäre zurücktreten – und prominenter Politiker der Republikaner im Bundesstaat New Jersey.


3.10.2018
Dritter Weltkrieg
Türkei
Epochtimes: Türkei schickt weiteren Konvoi zur Verstärkung der Truppen in Idlib

Die Türkei hat einen weiteren Militärkonvoi zur Verstärkung ihrer Truppen in der syrischen Rebellenbastion Idlib geschickt. Mindestens 40 Lastwagen, gepanzerte Personentransporter und andere Fahrzeuge trafen am frühen Mittwochmorgen in den Rebellengebieten ein und fuhren in Richtung Süden, wie ein AFP-Reporter berichtete. Es wurde erwartet, dass die Truppen die von der Türkei am Rande von Idlib eingerichteten Beobachtungsposten verstärken.

Türkische Stellen äußerten sich zunächst nicht zu dem Konvoi. Erst vor einer Woche hatte Ankara Verstärkung nach Idlib geschickt. Die Türkei und Russland hatten im September eine Vereinbarung getroffen, um eine drohende Offensive der syrischen Regierungstruppen auf Idlib abzuwenden. Das Abkommen sieht die Schaffung einer „entmilitarisierten Zone“ am Rande von Idlib vor, die von türkischen Soldaten und russischen Militärpolizisten kontrolliert werden soll.


2.10.2018
Dritter Weltkrieg
fällt aus
Die Unbestechlichen: Amerikas Flugzeugträgerflotte in desolatem Zustand

Die Hollywood-Armee der Amerikaner, die noch nie in ihrer Geschichte jemals einen Krieg gewinnen konnte, außer 1984 gegen den 100.000 Einwohnerstaat Grenada, hat ein Problem. Flugzeugträger, die deutlichsten Waffen der amerikanischen Aggressionen rund um den Erdball, kommen kaum noch aus den Wartungsdocks.

Eine Analyse der USNI News von mehr als 50 Jahren Trägereinsatz zeigt, dass in letzten 15 Monaten die Marine die geringste Anzahl an Trägergruppen seit 1992 zur Verfügung hat, dem Jahr nach der Auflösung der Sowjetunion.

Die Marine hat seit 2013 etwa 22 bis 25 Prozent ihrer Träger eingesetzt. Diese Summe, die Trainingsmissionen und Übungen ausschließt, ist von einem Durchschnitt von 28 Prozent für den Rest der Ära des globalen Krieges gegen den Terror gesunken. Im Jahr 2018 war diese Zahl auf durchschnittlich 15 Prozent der Träger der Navy beschränkt, die operative Einsätze ausführen konnten.


2.10.2018
Dritter Weltkrieg
alles-schallundrauch: Militär setzt sich durch, Russland liefert S-300 an Syrien

Zuerst hiess es Ja, wir liefern das von Syrien bestellte S-300 Luftabwehr- system, dann wegen der Intervention von Netanjahu bei Putin hiess es Nein, und jetzt soll es doch geliefert werden. Schade, dass Russland erst den Verlust eines Flugzeuges und 15 Besatzungsmitglieder erleben musste, um zu begreifen, die brutalen menschenhassenden israelischen Terroristen kann man nicht trauen und kann man nicht mit Beschwichtigung von kriegerischen Handlungen abhalten.

2.10.2018
Dritter Weltkrieg
alles-schallundrauch: Netanjahu bestätigt vor der UN, Israel hat Atombomben

Der Anführer des zionistischen Regimes hat endlich zugegeben, Israel besitzt die Atombombe und hat zahlreiche geheime Atomlager ausserhalb von Tel Aviv. Benjamin Netanjahu präsentierte der UN-Vollversammlung eine Karte der Umgebung der israelischen Hauptstadt und erklärte, dort lagerten bis zu 300 Tonnen Material. In den vergangenen Wochen habe seine Regierung daraus 15 Kilogramm radioaktives Material entfernt und in der Hauptstadt verteilt, sagte Netanjahu in seiner Rede. Israel habe die Informationen an die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) weitergegeben, die mit den Vereinten Nationen verbunden ist. "Was Israel versteckt, wird die IAEA finden", sagte Netanjahu, dabei zeigte er den Delegierten eine Karte mit den Standorten.

2.10.2018
NWO
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Afghanistan: Jeden Monat bis zu 200 Opfer durch Minen

In Afghanistan werden jeden Monat bis zu 200 Menschen durch Minen getötet oder verletzt. Die Opfer sind meist Zivilisten, 30 Prozent davon Kinder. Die Aufklärungsarbeit unter der Bevölkerung wird durch die unsichere politische Situation im Land erschwert.

In den letzten 30 Jahren wurden in Afghanistan 19 Millionen nicht detonierte Minen und sogenannte Unkonventionelle Spreng- und Brandvorrichtungen (IEDs) aufgespürt und unschädlich gemacht. Dennoch sterben oder verletzten sich im Jahr 2.000 Menschen durch Minen. Es könnte mehrere hundert Jahre dauern, bis das Land von den tödlichen Explosionsmitteln befreit wird.


2.10.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Geheimabkommen: Israel und die Emirate bilden Hunderte Söldner für den Jemenkrieg aus

Finanziert von den Vereinigten Arabischen Emiraten, werden Hunderte Söldner in der israelischen Wüste von IDF-Soldaten ausgebildet. Die Söldnertruppe soll den bislang gescheiterten Sturm auf die Hafenstadt Hudaida unterstützen.

Die Informationen über die Söldnertruppe von Israels und der Vereinigten Arabischen Emiraten Gnaden gehen auf einen Bericht des Nachrichtenportals Al-Khaleej zurück und wurden vom investigativen Onlinemagazin Mindpress aufgegriffen. Demzufolge erhielten Hunderte Söldner, vor allem aus Kolumbien und Nepal stammend, von israelischen Soldaten in der Negev-Wüste eine Kampfausbildung. Die Aktivitäten gingen auf ein Geheimabkommen zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten zurück, die offiziell Teil der saudischen Kriegskoalition im Kampf gegen die jemenitischen Rebellen sind. Die Aufgabenteilung sieht demnach vor, dass die Emirate die Finanzierung übernehmen, während die IDF (Israel Defence Forces) für die Ausbildung in geheimen Trainingscamps verantwortlich zeichnen, die den geographischen Gegebenheiten im Jemen gleichen.


1.10.2018
Dritter Weltkrieg
Neopresse: Rüstet die US-Air Force gegen Russland und China auf?
Die für die Luftwaffe zuständige Staatssekretärin von US-Präsident Trump, Heather Wilson, kündigte in einer Grundsatzrede an, dass sich die US Air Force neu ausrichten werde. Es werde eine „historische Aufrüstung“ im Bereich der US-Luftstreitkräfte seit dem Ende des Kalten Krieges geben. Militärexperten glauben nun, dass sich die USA auf einen potentiellen Krieg mit Russland und China vorbereiten.

1.10.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Bahnbrechende Hyperschall-Rakete für Russlands Su-57: US-Luftwaffe im Panikmodus

Eine Hyperschall-Luft-Luft-Abwehrrakete mit einer Reichweite von über 300 Kilometern wird Teil des Waffenarsenals der Su-57 sein, dem neusten russischen Mehrzweck-Kampfflugzeug der fünften Generation. Der Rakete hat die NATO bisher nichts entgegenzusetzen.

Die Su-57 ist Russlands erstes Kampfflugzeug der fünften Generation. Dieses Flugzeug, das als Pendant zum US-amerikanischen F-35-Jet gehandelt wird, könne durchaus eine direkte und damit ernsthafte Herausforderung für die Vormachtstellung der US-Luftwaffe darstellen.


1.10.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Nach Angriff auf Militärparade: Iran greift Ziele in Syrien mit Raketen an

Die iranischen Revolutionsgarden gaben bekannt, dass sie am Sonntag in Syrien die Verantwortlichen für das Attentat auf die Militärparade in Ahvaz angegriffen haben. Der Angriff sei erfolgreich gewesen und eine "große Anzahl" von Terroristen sei getötet worden.

Am 22. September eröffneten sunnitische Terroristen das Feuer auf eine Militärparade in Ahvaz. Dabei wurden 30 Menschen getötet und über 60 verletzt. Die Regierung Teherans beschuldigte die USA und die Alliierten der Vereinigten Staaten als "Sponsor des Terrors" für das Attentat. Die arabische Terrorgruppe al-Ahvaziya, wie auch der IS, hatten am selben Tag die Verantwortung übernommen. Teheran schwor Rache.


1.10.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Interview mit russischem Chef-Analysten zu Syrien: "Russisches Militär drängt auf härtere Maßnahmen"

Der russische Syrien-Analyst Ruslan Mamedow im Gespräch mit RT Deutsch über das sich dramatisch ändernde Verhältnis zu Israel, die Rolle von Türkei und Iran in Syrien sowie die Pläne der USA, ein autonomes Protektorat im Osten des Landes zu errichten.

von Ali Özkök

Ruslan Mamedow ist Leiter der Nahost-Abteilung des Russischen Rats für internationale Angelegenheiten (RIAC). Das akademische Forschungszentrum berät unter anderem das russische Außenministerium.

Nach israelischen Luftangriffen auf Latakia hat die syrische Luftabwehr ein russisches Il-20-Flugzeug abgeschossen. Wie wird sich das Verhältnis Russlands zu Israel künftig gestalten?


1.10.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: China sagt Sicherheitskonferenz mit den USA ab

Am Montag hat China angekündigt, die Verhandlungen zu Fragen der Sicherheit mit den USA ausfallen zu lassen, die für den Oktober geplant waren. Dies kommt nur wenige Tage nachdem es seitens China geheißen hat, die Anspannung in den Beziehungen der beiden Länder werde keinerlei negative Konsequenzen haben. Ein hoher US-Diplomat gab dies anonym bekannt. An den Gesprächen hätten seitens der USA Verteidigungsminister James Mattis und Außenminister Michael Pompeo teilnehmen sollen.

Es sei nicht mit Sicherheit zu sagen, ob der Grund für die Absage der Gespräche im Verkauf von Ersatzteilen für Militärflugzeuge von den USA nach Taiwan zu suchen sei, oder in der in der letzten Zeit verstärkten militärischen Aktivität der USA nahe chinesischer Gewässer oder in umstrittenen Gewässern.


1.10.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Deutschland liefert Rüstungsgüter für 254 Millionen Euro an Saudi-Arabien

Trotz der Beteiligung Saudi-Arabiens am Jemen-Krieg hat die neue Bundesregierung seit ihrer Vereidigung im März Rüstungsexporte für 254 Millionen Euro an das Königreich genehmigt. An die anderen acht Länder der von Saudi-Arabien geführten Kriegsallianz gingen im vergangenen Halben Jahr Rüstungsgüter für 21,8 Millionen Euro. Insgesamt wurden zwischen dem 14. März und dem 23. September 87 Einzelgenehmigungen für die Mitglieder des Bündnisses erteilt.

Das geht aus einer Antwort des Wirtschaftsministeriums auf eine Anfrage des Grünen- Bundestagsabgeordneten Omid Nouripour hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Die Zahlen sind brisant, weil im Koalitionsvertrag von Union und SPD ein Exportstopp für alle Länder festgeschrieben ist, die "unmittelbar" am Jemen-Krieg beteiligt sind. Welche Länder damit gemeint sind, ist aber weiter unklar.


30.9.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: US-Thinktank Rand Corp: Künstliche Intelligenz erhöht Risiko für Ausbruch eines Nuklearkriegs

Der dem Pentagon nahstehende Thinktank Rand Corp. kam in einer Studie zum Schluss, dass künstliche Intelligenz das Risiko für einen Nuklearkrieg erhöhen könnte. Russland gab den Startschuss in die Welt der Verkoppelung von Nuklearwaffen mit künstlicher Intelligenz und lieferte damit gewichtige Gründe für die Studie.

Als der russische Präsident Wladimir Putin am 1. März 2018 einige neue, zum Teil revolutionäre Waffensysteme vorstellte, war auch ein atombetriebener Torpedo dabei. Das allein wäre an sich keine nennenswerte Neuerung gewesen. Was dabei aber richtiggehende Schockwellen in der Welt der Militärs und Wissenschaftler auslöste, war die verkündete Nutzung künstlicher Intelligenz für die Steuerung des Torpedos.


29.9.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Damaskus zu Lieferung von S-300: Israel sollte sich nächsten Angriff lieber zweimal überlegen

Israel solle es sich zweimal überlegen, bevor es Syrien erneut angreift, da Damaskus nun mit Langstrecken-Boden-Luft-Raketensystemen S-300 ausgestattet wird, erklärte das syrische Außenministerium gegenüber der chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua.

Faisal Mekdad erklärte , dass die russischen S-300-Systeme als überzeugende Abschreckung gegen weitere israelische Angriffe auf Syrien wirken würden und betonte, dass die Luftverteidigungssysteme nur bei einem Angriff auf Syrien zur Verteidigung eingesetzt werden.

"Israel, das sich daran gewöhnt hat, viele Angriffe unter verschiedenen Vorwänden durchzuführen, müsste neu kalkulieren und es überdenken, bevor es wieder angreift", sagte Mekdad der Nachrichtenagentur Xinhua und betonte: "Lasst die Israelis versuchen anzugreifen, und wir werden uns verteidigen, wie wir es schon einmal getan haben."


29.9.2018
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: Neue russische U-Boote lehren den US-Streitkräften das Fürchten! (+Videos)

Russland will zu seiner Verteidigung vor dem aggressiven Westen seine neuen U-Boote mit hypersonischen Raketen ausrüsten, heißt es.

Moskau soll angeblich eine Flotte von Atom-U-Booten bauen, die mit Hyperschall-Interkontinentalraketen ausgerüstet sind, laut CNBC. Die Raketen sollen eine zehnmal größere nukleare Nutzlast als die auf Hiroshima abgeworfene Bombe liefern können.

Das neue Borei II-U-Boot, auch als Borei-A bekannt, ist ein nuklear angetriebenes U-Boot der vierten Generation, das Berichten zufolge der Nord- und der Pazifikflotte der russischen Marine nach Fertigstellung im Jahr 2024 beitreten wird. Jede Station kann bis zu 20 Bulava-Interkontinentalraketen transportieren, die eine nukleare Nutzlast von 100 bis 150 Kilotonnen liefern können.


29.9.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: NATO konzentriert 40.000 Soldaten an Grenze zu Russland für Bündnisfall-Großübung

Nach NATO-Angaben geht es im bisher größten Manöver seit dem Kalten Krieg gegen einen "fiktiven Gegner" und damit nicht gezielt gegen Russland. Natürlich sei es aber auch kein Zufall, dass die Übung in einem Land stattfindet, das direkt an Russland grenzt.

Mehr als 44.000 Soldaten sollen vom 25. Oktober bis zum 23. November an dem Manöver "Trident Juncture 2018" in Norwegen teilnehmen, darunter 10.000 Bundeswehrsoldaten. Damit will die NATO für den sogenannten Bündnisfall trainieren. Dieser könnte ausgerufen werden, wenn einer oder mehrere der 29 Mitgliedstaaten von einem Gegner angegriffen würden. In der Folge müssten dann die anderen Alliierten Beistand leisten.


27.9.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: "Bild, das mehr sagt als 1.000 Raketen" - Netanjahu spricht von geheimem iranischem Atomlager

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat den Iran beschuldigt, ein "geheimes Atom-Lagerhaus" im Rahmen seines Nuklearprogramms zu unterhalten. In den vergangenen Wochen habe die Regierung daraus 15 Kilogramm radioaktives Material entfernt und in Teheran verteilt.

In seiner Rede vor der UN-Generalversammlung am Donnerstag behauptete der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu, der Iran habe in Teheran ein geheimes "Atomlager", das bis zu 300 Tonnen "nukleares Material" enthalte.


27.9.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: NATO: Deutsche Kampfjets fangen russische Überschallbomber im "NATO-Überwachungsgebiet" ab

Deutsche Kampfjets haben bei einem Abfangmanöver über der Ostsee zwei russische Überschall-Bomber identifiziert. Die Flugzeuge vom Typ Tupolew Tu-160 waren im internationalen Luftraum nahe dem Baltikum unterwegs, so ein NATO-Sprecher am Mittwoch.

Die Bundeswehr bestätigte den Einsatz. Nach Angaben eines Sprechers war die Luftwaffe mit zwei der sechs Eurofighter beteiligt, die derzeit auf dem Flugplatz Ämari in Estland stationiert sind. Die Kampfflugzeuge unterstützen von dort aus die Nato-Luftraumüberwachung in der Region.


27.9.2018
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Nato bereitet größtes Manöver seit dem Kalten Krieg vor

Ist Russland noch eine Bedrohung? In den Jahren nach dem Zerfall der Sowjetunion wurde die Frage von etlichen Nato-Staaten verneint. 2014 hat sich das dramatisch geändert. In Kürze wird nun wieder für den Ernstfall trainiert - so groß wie schon sehr lange nicht mehr.

Das in vier Wochen beginnende Nato-Manöver „Trident Juncture 2018“ soll das größte des Bündnisses seit dem Ende des Kalten Krieges werden.

Nach dem jüngsten Planungsstand werden an der Übung in Norwegen mehr als 44.000 Soldaten teilnehmen, wie Militärkreise in Brüssel der Deutschen Presse-Agentur bestätigten. Allein die Bundeswehr stellt nach eigenen Angaben rund 10.000 Soldaten.

Mit dem Großmanöver in Norwegen will die Nato vom 25. Oktober bis zum 23. November für den sogenannten Bündnisfall trainieren. Dieser könnte ausgerufen werden, wenn einer oder mehrere der 29 Mitgliedstaaten von einem Gegner angegriffen würden. In der Folge müssten dann die anderen Alliierten Beistand leisten.


27.9.2018
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: US-Kongress beschließt Militärausgaben in dreistelliger Milliardenhöhe

Das US-Repräsentantenhaus hat am Mittwoch mit großer Mehrheit Militärausgaben in dreistelliger Milliardenhöhe auf den Weg gebracht. Das Teil-Haushaltsgesetz für 2019 „bringt unseren Streitkräften Gewissheit“, sagte der Chef der Republikaner im Repräsentantenhaus, Paul Ryan. Der Entwurf wurde mit 361 zu 61 Stimmen verabschiedet und wird sowohl von der republikanischen Mehrheit, als auch von der demokratischen Minderheit im Kongress unterstützt.

Insgesamt sieht der Gesetzentwurf Ausgaben in Höhe von 854 Milliarden Dollar (729 Milliarden Euro) vor. Mehr als 674 Milliarden Dollar davon sind für den Verteidigungsetat bestimmt. Die restlichen Milliarden verteilen sich unter anderem auf Gesundheitsausgaben und die Finanzierung des Kampfes gegen die Medikamentenabhängigkeit in den USA.


25.9.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Radarbild-Auswertung: Abschuss der Il-20 von Israel zu verantworten

Laut Auswertung russischer Radardaten waren israelische F-16 Kampfflugzeuge am Abschuss der russischen IL-20 Aufklärungsmaschine beteiligt. Demnach habe die syrische Luftabwehr eine S-200 Rakete auf eine israelische F-16 abgefeuert.

Der israelische Pilot hatte seine Maschine jedoch hinter dem russischen Flugzeug versteckt und so dessen Abschuss herbeigeführt. Als Reaktion auf den Zwischenfall wird die Russische Föderation Syrien nun mit S-300 Flugabwehrsystemen beliefern. Wie zu erwarten, zeigen sich Israel und die USA über den Schritt empört.


25.9.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: "Wir machen sie platt" - Israelische Reaktionen auf Lieferung von S-300 nach Syrien

Während die einen die Lieferung der S-300 nach Syrien bejubeln, betrachten andere sie mit Skepsis als "signifikante Eskalation". Insbesondere Israel fühlt sich in seiner Freiheit eingeschränkt, Ziele in Syrien und dem Libanon nach Belieben zu bombardieren.

Noch bevor der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu am Dienstag nach New York zur UN-Vollversammlung fliegt, findet in Jerusalem ein Treffen des Sicherheitskabinetts statt. Es wird über die von Russland angekündigte Lieferung des S-300-Luftabwehrsystems an Syrien und deren Implikationen für Israel debattiert. Und was noch viel wichtiger ist: Wie soll sich Israel künftig verhalten, um nicht noch größeren Ärger mit Moskau heraufzubeschwören?


24.9.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Stellungnahme von Verteidigungsminister Schoigu: Wir liefern jetzt S-300 an Syrien (Video)

Der Verteidigungsminister der Russischen Föderation, Sergei Kuschugetowitsch Schoigu, erläuterte auf der heutigen Pressekonferenz die militärischen Reaktionen auf den Abschuss der Il-20 über Syrien. RT dokumentiert die Ankündigung in exklusiver deutscher Übersetzung.

23.9.2018
Dritter Weltkrieg
Biologische Kriegsführung
alles-schallundrauch: Drohne zur Verteilung von verseuchten Mücken

Das Pentagon hat über ein Pseudonym ein Patent für eine Drohne angemeldet und zugesprochen bekommen, um mit tödlichen Viren verseuchte Mücken über Feindesland aus der Luft verteilen zu können. Der "Sinn" dieses Systems ist, Moskitos zum Feind zu bringen, damit diese mit Stichen Menschen eine tödliche Krankheit verpassen. Das Patent hat ein gewisser S. Mill Calvert 2014 eingereicht und das US-Patentamt hat es 2015 genehmigt.

23.9.2018
Dritter Weltkrieg
Israel
NWO
alles-schallundrauch: Netanjahu zitiert Hitler und droht mit Atombomben

Der Vorsteher des zionistischen Konstrukts, Benjamin Netanjahu, hielt Anfang September eine Rede in der Atombombenfabrik von Dimona, dem Standort und Symbol der geheimen israelischen Atomwaffenkapazität, und warnte den Iran und andere regionale "Rivalen" davor, Israel anzugreifen.
Er sagte:

"Die schwachen bröckeln, werden abgeschlachtet und aus der Geschichte gelöscht, während die Starken, für gut oder schlecht, überleben. Die Starken werden respektiert und Bündnisse werden mit den Starken geschlossen, und am Ende wird Frieden mit den Starken gemacht ...

Aber unsere Feinde wissen sehr gut, was Israel tun kann. Sie sind mit unserer Politik vertraut. Wer auch immer versucht, uns zu verletzen - wir werden sie verletzen.
"

23.9.2018
Dritter Weltkrieg
Propaganda
alles-schallundrauch: Die gefällschten Videos der Weissen Helme aus Idlib

Der Giftgasangriff in Idlib heute schon als Video, der morgen erst passieren wird ... oder gar nicht. So effizient sind die Weissen Helme. Sie können Menschen im Voraus retten. Im folgendem Video sehen wir wie Szenen gestellt werden, die einen chemischen Angriff der syrischen Armee darstellen sollen. Aber der Angriff hat bis jetzt noch nicht stattgefunden.

Regisseur an Schauspieler: "Hey ... spielt die Toten etwas lebendiger!"

22.9.2018
Dritter Weltkrieg
Anonymousnews: Kiew plant militärischen Angriff auf Volksrepublik Donezk – NATO hilft fleißig mit

Kiew hat die Rückeroberung der abtrünnigen Volksrepubliken im Osten des Landes nie aus den Augen verloren. Alle Anzeichen sprechen dafür, dass es derzeit einen Angriff aus dem Süden, also vom Asowschen Meer aus, plant. NATO-Ausbilder haben in den letzten Monaten die ukrainischen Truppen gedrillt. Die Vereinigten Staaten haben neue Waffen geliefert. Wann fällt der erste Schuss?

von Peter Orzechowski

»Das Kiewer Regime hat im Raum von Mariupol am Asowschen Meer eine etwa 12 000 Mann starke Gruppierung aufgestellt und plant einen Angriff auf die Volksrepublik Donezk.« Das erklärte laut Sputnik Anfang des Monats der stellvertretende Oberbefehlshaber der Donezker Volkswehr, Eduard Bassurin. Zudem habe Kiew schwere Geschütze näher zur Trennlinie im Raum der Siedlung Rosowka verlegt. Für Bassurin sind diese ukrainischen Soldaten »klar ein Angriffstrupp«, denn dazu gehörten Brigaden der Marineinfanterie, der Luftlandetruppen und der Artillerie. Die geplante Offensive habe zum Ziel, die Grenze zur Russischen Föderation unter ihre Kontrolle zu bringen.


22.9.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Bilder zeigen US-Militärpräsenz größer als vermutet - Private Söldner bilden Milizen in Syrien aus

SPG - Castle International LLC., ist ein US-amerikanisches privates Unternehmen, das in Syrien US-unterstützte Milizen im kriegsgeschüttelten Land militärisch und logistisch anleitet. Zum ersten Mal dokumentieren Bilder auch eine US-Söldnertruppe in Syrien.

von Ali Özkök

Das Privatunternehmen unter dem Namen Special Projects Group - Castle Inernational ist in Afrika und im Mittleren Osten tätig, darunter im Irak und inzwischen in Syrien, wo die US-Armee seit Jahren illegale Militärpräsenzen an verschiedenen Orten im Norden und Osten des Landes unterhalten. 


22.9.2018
NWO
Clinton
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: Recherche: Hillary Clinton verantwortlich für Saringas-Geheimoperation und Tod Tausender Syrer

Laut Recherchen des investigativen US-Journalisten und Pulitzer-Preisträgers Seymour Hersh ist die US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton verantwortlich für eine Geheimoperation im Jahr 2012, in welcher Sarin aus libyschen Giftgas-Beständen mit Hilfe der CIA nach Syrien geschmuggelt und dort von islamistischen Rebellen eingesetzt wurde. Der Giftgasanschlag wurde später der al Assad-Regierung in die Schuhe geschoben und sollte als Vorwand für eine Militär-Intervention der USA dienen.

(Von Rainer Rupp)

Ist die US-Präsidentschaftskandidatin für Tausendfachen Giftgasmord verantwortlich? Das hat jedenfalls der vielfach ausgezeichnete, weltbekannte US-Enthüllungsjournalist Seymour Hersh jetzt in einem Interview mit Alternet.org behauptet. Obamas ehemalige Außenministerin Hillary Clinton sei nicht nur die Hauptverantwortliche, sondern auch mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit über alle Details einer mörderischen Geheimdienstoperation informiert gewesen, die vor knapp drei Jahren für über Tausend syrische Zivilisten einen grausamen Tod zur Folge hatte.


22.9.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Eskalation des Handelsstreits – Trump droht China: "Wir haben weit mehr Patronen"

Der US-Präsident hat China damit gedroht noch mehr Zölle auf chinesische Güter zu veranlassen, falls Peking es wagen sollte den USA erneut mit Gegenzöllen zu begegnen. Dabei drohte Trump auch, dass sein Land über weit mehr "Patronen" verfüge.

Zwischen den USA und China eskaliert der Handelsstreit. Nun droht Trump mit militärischer Stärke. Zu den bereits eingeführten Abgaben auf Waren im Wert von 50 Milliarden Dollar (umgerechnet 42,5 Milliarden Euro) werden am 24. September Zölle auf chinesische Waren im Volumen von weiteren 200 Milliarden Dollar folgen. Peking kündigte an, das Land werde ab dem 24. September neue Zölle auf US-Waren im Wert von 60 Milliarden Dollar einführen, nachdem die US-Regierung neue Abgaben auf chinesische Exporte veranlasste.


21.9.2018
Dritter Weltkrieg
Anonymousnews: Gerüstet für den großen Krieg: Amerika betreibt gigantisches Waffendepot in Italien

Damit der Nachschub für die US-Amerikaner und ihre weltweiten Kriege gesichert ist, betreiben die USA riesige Waffendepots an strategisch wichtigen Punkten auf der Welt. Wie nun bekannt wurde, liegt das größte dieser Depots in Italien. Das Ausmaß ist gigantisch und bereitet den Italienern Sorgen.

von Manlio Dinucci

Am 8. August legte im italienischen Hafen Livorno die Liberty Passion an, am 2. September folgte die Liberty Promise und für den 9. Oktober wird die Liberty Pride erwartet. Die drei amerikanischen Schiffe kehren jeweils am 10. November, 15. Dezember und 12. Januar erneut nach Livorno zurück.


21.9.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Poroschenko will die russische Schwarzmeerflotte von der Krim verbannen

In seiner Rede am Donnerstag vor der Werchowna Rada, dem ukrainischen Parlament in Kiew, holte Präsident Petro Poroschenko zum Rundumschlag aus. Drei Tage zuvor unterzeichnete er die Verordnung zur Aufkündigung des Freundschaftsvertrages mit Russland.

Es war ein großer Tag für den ukrainischen Präsidenten. In seiner Jahresrede vor dem ukrainischen Parlament musste er den Spagat bewältigen, der ihn einerseits als starke Führungspersönlichkeit für die Nationalisten zeigen sollte, andererseits aber auch für die ausländischen Geldgeber als zuverlässigen Staatschef, der sich an Abkommen hält. Dieses schwierige Unterfangen wurde von massiven Protesten vor dem Parlament begleitet, bei denen laut ukrainischen Angaben zwei Polizisten verletzt wurden.


20.9.2018
NWO
Dritter Weltkrieg
Neopresse: Warum der Konflikt im östlichen Mittelmeer noch lange nicht vorbei sein wird

Gemäß einer türkischen Zeitung soll der Konflikt im östlichen Mittelmeer noch lange nicht beendet sein. Auch wenn sich der Krieg in Syrien seinem Ende nähert. Die syrische Armee des Präsidenten Assad kämpft mit Russland gegen die letzten, noch in der Provinz Idlib verbliebenen Terroristen. Sollte es keine False Flag Chemiewaffenangriff durch den Westen geben, könnte tatsächlich bald der Wiederaufbau in dem gebeutelten Land beginnen, berichtet Sputnik News.

19.9.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: US-Air Force will 74 neue Staffeln wegen Russland und China haben

Nachdem die US-Regierung im Februar 2018 eine neue Bedrohungslage für die Vereinigten Staaten von Amerika definiert hat, reagierte nun die Air Force mit einem entsprechenden Wunschkatalog. Um mit der vermeintlichen Bedrohung aus Russland und China Schritt zu halten, will man in den nächsten zwölf Jahren 74 neue Staffeln haben.

19.9.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Polen schlägt "Fort Trump" als neue US-Militärbasis wegen "russischer Bedrohung" vor

Polens Präsident Andrzej Duda schlägt US-Präsident Donald Trump in Washington eine US-Militärbasis in Polen gegen eine mögliche "russische Aggression" vor. Um Trump das schon länger bestehende Vorhaben schmackhaft zu machen, soll die Basis nach ihm benannt werden.

Schon seit Monaten drängt der polnische Präsident Duda die USA dazu, eine ständige US-Militärbasis in seinem Land aufzubauen. Zwei Milliarden US-Dollar hatte Duda bereits im Mai angeboten, um sich am Bau eines Stützpunktes zu beteiligen. Ein weiterer Regierungsangehöriger, der lieber anonym bleiben wollte, stellte sogar weitere Zahlungen an Washington in Aussicht, wenn der Bau dann tatsächlich beginnen würde.


19.9.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Anruf von Netanjahu bei Putin: Beileidsbekundungen und Warnungen an den Iran

Am Montagabend wurde eine russische Militärmaschine in Syrien abgeschossen. Russland sah zunächst Israel in der Verantwortung, sprach dann aber von einer "Verkettung unglücklicher Umstände". In einem Telefongespräch bedauerte Netanjahu den Vorfall und warnte zugleich den Iran.

Vor dem Beginn des höchsten jüdischen Feiertags Jom Kippur (Tag der Sühne) griff der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu zum Hörer und wählte den russischen Präsidenten Wladimir Putin an. Netanjahu drückte sein Beileid im Namen Israels über den Tod der Insassen einer abgeschossenen russischen Militärmaschine in Syrien aus. Wladimir Putin hatte zuvor erklärt, dass der Abschuss die Folge einer Verkettung unglücklicher Umstände war. Vor drei Jahren initiierten Russland und Israel eine Hotline, um Zusammenstöße in Syrien zu verhindern.


18.9.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Nach Raketenangriff auf Latakia: Russisches Militärflugzeug mit 14 Menschen an Bord vermisst

Ein russisches Militärflugzeug mit 14 Angehörigen der Streitkräfte an Bord ist über dem Mittelmeer vom Radar verschwunden. Das sagte ein Mitarbeiter des Verteidigungsministeriums in Moskau laut Angaben der Nachrichtenagentur Tass am Dienstag. Russland habe eine Suche nach der Propellermaschine eingeleitet.

Das Aufklärungsflugzeug des Typs Il-20 sei bereits am späten Montagabend nicht mehr zu orten gewesen, hieß es demnach. Zu der Zeit hätten israelische Kampfjets des Typs F-16 Ziele in der syrischen Küstenprovinz Latakia angegriffen, sagte der Ministeriumsmitarbeiter demnach weiter. Eine französische Fregatte habe zur gleichen Zeit Raketen abgefeuert.


18.9.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Eskalation in Syrien: Israel und Frankreich sollen Angriffe gestartet haben

Gestern Abend wurden Raketenangriffe auf Syrien gestartet. Mehrere israelische Kampfjets sollen Angriffe auf Latakia geflogen haben. Außerdem berichtet das russische Verteidigungsministerium, dass nahezu zeitgleich von einer französischen Fregatte Raketen gestartet wurden. Nach jüngsten AFP-Informationen bestreitet Frankreich eine Beteiligung.

Die syrische Nachrichtenagentur berichtet mit Berufung auf eine Quelle des syrischen Militärs, dass die  Luftabwehr eine Reihe der auf Latakia abgefeuerten Raketen abfangen konnte, bevor sie ihre Ziele erreichten. Zuvor hatte ein Reporter der syrischen Nachrichtenagentur berichtet, dass Angriffe ein Institut der technischen Industrie zum Ziel hatten. Es sei unbekannt, wer die Raketen abgeschossen hat.


18.9.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Russland zu Israel: "Sie sind für den Abschuss der IL-20 und den Tod der Crew verantwortlich"

Ein Flugzeug vom Typ Iljuschin-20 mit 14 Soldaten an Bord verschwand während eines Angriffs von vier israelischen Jets auf die syrische Provinz Latakia vom Radar. Alle Insassen sollen tot sein. Das russische Verteidigungsministerium sieht Israel in der Verantwortung.

Die Fluglotsen der Hmeimim Airbase "verloren Kontakt" zum Flugzeug am Montagabend, während eines Angriffs von israelischen F-16-Kampfjets auf Latakia, sagte der MOD. Das Flugzeug befand sich 35 Kilometer vor der syrischen Küste, als es verschwand. Russisches Radar hat am Abend des 17. Septembers auch Raketenstarts einer französischen Fregatte im Mittelmeer registriert. Zum Zeitpunkt des Verschwindens des Flugzeugs befanden sich insgesamt 14 Personen an Bord. Eine Such- und Rettungsmission ist im Gange.


17.9.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: "Rund 10.000 Soldaten und 8.000 Fahrzeuge" - Bundeswehr verschifft Truppen zur NATO-Großübung

Zum NATO-Großmanöver in Norwegen schickt die Bundeswehr fast 10.000 Soldaten. Außerdem lässt sie etwa hundert Panzer zur Übung verschiffen. Wie die Aufnahmen zeigen, wurde mit der Verladung von militärischen Spezialfahrzeugen im Hafen von Emden begonnen, darunter auch das gepanzerte Transport-Kraftfahrzeug Boxer.

Rund 10.000 Soldaten sollen an der Übung "Trident Juncture" teilnehmen sowie 130 Flugzeuge, 70 Schiffe und 8.000 Fahrzeuge beteiligt sein. Sie findet im Oktober und November statt. Über 30 NATO- und Partnerländern werden sich an den Übungen, die als eine der größten seit Ende des Kalten Krieges gilt, beteiligen.


17.9.2018
NWO
Dritter Weltkrieg
Anonymousnews: Funde in Waffendepot bestätigen: Israel unterstützt die Terrororganisation Islamischer Staat

Die syrische Armee hat in der westsyrischen Provinz Deraa Waffen aus israelischer Produktion in den ehemaligen Stellungen der Terrormiliz „Islamischer Staat“ entdeckt. Darüber berichtet die Nachrichtenagentur Fars.

Demnach fanden die syrischen Regierungskräfte bei einem Militäreinsatz am Samstag in einer ehemaligen IS-Hochburg in der Stadt Hawz Yarmouk, Provinz Deraa, große Mengen von Kanonen, reaktiven Panzerbüchsen, Raketen, Kleinwaffen und Munition, darunter auch viele Waffen aus israelischer Produktion.


16.9.2018
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Syrien: Israelischer Raketenangriff auf Flughafen Damaskus

Der Flughafen der syrischen Hauptstadt Damaskus ist am Samstagabend nach Regierungsangaben zum Ziel eines israelischen Raketenangriffs geworden. Die syrische Luftabwehr sei aktiviert worden und habe „eine Anzahl feindlicher Raketen abgeschossen“, berichtete die Staatsagentur Sana am Abend. Über mögliche Schäden oder Opfer wurde nichts bekannt.

Ein AFP-Korrespondent in Damaskus hörte eine laute Explosion, der sich mehrere kleinere Explosionen anschlossen. Die israelische Armee wollte sich zunächst nicht zu dem Vorfall äußern. Die in London ansässige syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte teilte mit, die Raketen hätten in Waffenlager in der Nähe des Flughafens von Damaskus zerstört.


16.9.2018
Dritter Weltkrieg
NWO
Deutsch.RT: Griechenland als EU-Speerspitze: Kampf um Energiereserven Zyperns laufen auf einen Krieg hinaus

Im Interview mit RT Deutsch warnte die Direktorin des Forschungszentrums für Seerecht auf Zypern vor einem Teufelskreis, der Griechenland in einen Krieg mit der Türkei treiben könnte. Beide Seiten konkurrieren um die Ausbeutung der Gasreserven Zyperns.

Emete Gözügüzelli ist Assistenzprofessorin an der Bahçeşehir Cyprus University. Sie leitet als Direktorin das Forschungszentrum für Seerecht in Nikosia/Lefkoşa.

In Zypern werden große Gasreserven vermutet. Die Türkei und Griechenland sowie ihre Ableger in Zypern konkurrieren darum. Von was für einer Größe ist die Rede?


15.9.2018
Dritter Weltkrieg
Neopresse: Was geht hier vor? USA stocken Truppen in Deutschland auf
Die USA schicken weitere 1.500 Soldaten nach Deutschland. Was geht hier vor? Weshalb freut sich Ursula von der Leyen darüber? Ist die Sicherheitslage in Deutschland bedroht? Oder soll lediglich die Einsatzbereitschaft der US-Truppen für Auslandseinsätze erhöht werden?

14.9.2018
Dritter Weltkrieg
hä?
Deutsch.RT: Robert Fisk an der Frontlinie in Idlib: "Ich habe nicht gefunden, was ich erwartet hatte"

Eine syrische Großoffensive gegen die sogenannten "Rebellen" in der Provinz Idlib steht angeblich bevor. Der Westen warnt vor einer humanitären Katastrophe, einem Massenmord an Zivilisten und dem Einsatz von Chemie-Waffen. Reporterlegende Robert Fisk war vor Ort.

Die einzigen Kräfte, auf die ich stieß, waren riesige Schafherden und – in der Nähe von Aleppo – eine Kolonne von Kamelen. Der Krieg könnte kommen, aber noch nicht jetzt.

(The only massed forces I came across were vast herds of sheep and, close to Aleppo, a string of camels. War might be coming, but not yet.)

So das Fazit von Reporterlegende Robert Fisk, das er seinem kürzlich in The Independent erschienenen Bericht von der Frontlinie in der syrischen Provinz Idlib voranstellt. Zwei Tage lang war er direkt vor Ort unterwegs, um sich selbst ein Bild von der Lage zu machen. Schließlich steht angeblich eine Großoffensive der syrischen Armee zur Befreiung der "letzten Bastion der Rebellen" bevor. Zudem warnt der Westen vor einer humanitären Katastrophe und dem neuerlichen Einsatz von Chemie-Waffen

14.9.2018
Dritter Weltkrieg
False-Flag
Deutsch.RT: Frankreich: Wenn Chemiewaffen in Idlib eingesetzt werden, werden wir Syrien militärisch angreifen

Die syrische Regierung wird mit "Konsequenzen" wie im April rechnen müssen, wenn sie einen Chemiewaffenangriff auf Idlib startet, warnte der französische Außenminister Jean-Yves Le Drian auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit seinem chinesischen Amtskollegen Wang Li am Donnerstag in Peking.

Über 95 Prozent des syrischen Territoriums sind mittlerweile wieder in Regierungshand und von Terroristen befreit. In Idlib befindet sich der letzte Rückzugsort der Terroristen. Dort sollen sich 35.000 radikale Islamisten aufhalten, die eine Waffenruhe ablehnen und weiterhin kämpfen.

14.9.2018
Dritter Weltkrieg
False-Flag
Anonymousnews: Videos über Fake-Chemiewaffen-Angriff in Syrien bereits abgedreht – Reale Opfer waren Waisenkinder

Der Propagandaarm der Terroristen, die Weißhelme, haben zusammen mit westlichen Kamerateams mindestens neun Videos im Voraus gedreht, die als „Beweis“ dienen sollen, dass die syrische Regierung einen Chemiewaffenangriff mit Chlor gegen Zivilisten in Idlib durchgeführt hat. Eine Reihe von Fernsehkanälen aus dem Mittleren Osten und eine regionale Filiale eines US-Senders „haben in der Stadt Jisr al-Shughur in der Provinz Idlib neun Videos eines inszenierten chemischen Angriffs gedreht„, der der syrischen Regierung in Zukunft zur Last gelegt wird, sagte das russische Versöhnungszentrum in Syrien in einer Erklärung am Mittwoch.

von Manfred Petritsch

Alle Videos zeigen Mitglieder der Weißhelme, die Statisten als Opfer retten, heißt es in der Erklärung. Das russische Militär berichtet, dass am 11. September die Weißhelme und Terroristen von Tahrir al-Sham (allgemein bekannt als Al-Qaida in Syrien) ein Treffen nach den Dreharbeiten abgehalten haben, bei dem sie zwei der neun Videos für die zukünftige weltweite Verbreitung über die Fake-News-Medien auswählten, sowie für die Vereinten Nationen und die Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW).


13.9.2018
Dritter Weltkrieg
Journalistenwatch: Michael Klonovsky: Saurons Auge richtet sich auf Syrien

Unionspolitiker denken öffentlich darüber nach, ob sich die Bundeswehr an einem Militäreinsatz in Syrien, also gegen die Truppen Assads, beteiligen soll. Das heißt, deutsche Soldaten könnten in Kampfhandlungen mit der russischen Armee geraten, was man dort, anders als 1941 (als die Rote Armee aber auch schon technisch ebenbürtig und numerisch überlegen war, nur die schiere Kampfkraft der Wehrmacht war welthistorisch singulär), mit einem Schulterzucken zur Kenntnis nehmen wird; die deutsche Truppe jagt niemandem mehr einen Schrecken ein. Die Deutschen nach 1945 sind besessen von der Idee, sich auf Gedeih und Verderb einer Schutzmacht zu unterwerfen, um nie wieder so isoliert dazustehen und von allen anderen gemeinsam verprügelt zu werden wie unter Hitler. Momentan werden freilich, wie ein Qualitätsjournalist formulieren könnte, die geopolitischen Karten neu gemischt. Der Globus teilt sich wieder in zwei Blöcke. Die USA und die Nato-Staaten stehen auf der einen Seite, Russland und China auf der anderen. Primär geht es wie immer um die Energiequellen. Ein direkter Konflikt kommt für keine Seite in Betracht. Die Sollbruchstellen für Stellvertreterkriege sind Syrien und der Iran. Der schiitische Iran, mit dem die Russen zusammenarbeiten, ist in der arabischen Welt einfach zu isolieren, weswegen die aus demokratie- und menschenrechtsgläubiger Sicht keinen Deut angenehmeren Saudis auf einmal westliche Verbündete sind. Der Westen ist anscheinend gerade dabei, den Krieg in Afghanistan zu verlieren, den zu gewinnen ohnehin unmöglich ist, was kluge westliche Beobachter und die von dort unverrichteter Dinge abgezogenen Russen von Anfang an prophzeit haben. Die Scheinwerfer bzw. Saurons Auge richten sich auf Syrien.

13.9.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: UN-Gesandte der USA warnt Syrien und seine Verbündeten: "Testet uns nicht noch einmal!"

Die USA schicken immer neue Drohungen an die Adresse der syrischen Regierung und ihrer Verbündeten: Man werde in Syrien militärisch eingreifen, sollten in Idlib chemische Waffen eingesetzt werden. Ein US-Zerstörer hat inzwischen das Mittelmeer erreicht.

Der Ton wird schärfer, und fast täglich kommen immer neue Drohungen. Seit Tagen richtet die Regierung von US-Präsident Donald Trump Warnungen an den syrischen Präsidenten Baschar al-Assad. Falls seine Truppen Chemiewaffen in Idlib einsetzen sollten, würden die USA und ihre Verbündeten darauf mit "schnellen und entschiedenen Maßnahmen" antworten, erklärte etwa Trumps Vize Mike Pence Anfang dieser Woche.


13.9.2018
Dritter Weltkrieg
False-Flag
Anonymousnews: Weißhelme bereiten in Syrien Fake-Videos von Giftgasangriffen mit echten Todesopfern vor

Nach den Drohungen des Westens, Syrien im Fall eines Chemiewaffeneinsatzes anzugreifen, verdichten sich die Hinweise auf eine Operation unter falscher Flagge. Laut russischem Militär drehen die Weißhelme derzeit in Verbund mit Terrorgruppen entsprechende Fake-Videos.

Die sogenannten Weißhelme fertigen in der syrischen Provinz Idlib derzeit Videomaterial von angeblichen Giftgasangriffen auf Zivilisten an, um sie der Regierung anzulasten. Das gab das russische Zentrum für die Versöhnung der Konfliktparteien in Syrien bekannt. Demnach bereiten die vermeintlichen „Zivilschützer“ zudem eine Operation unter falscher Flagge vor, bei der auch echte toxische Substanzen eingesetzt werden sollen.

Eine Reihe von Fernsehsendern aus dem Nahen Osten sowie eine regionale Tochtergesellschaft eines US-Senders hätten „in der Stadt Dschisr asch-Schughur in der Provinz Idlib neun Videos von einem inszenierten Chemiewaffenangriff gedreht“, so das Zentrum.


13.9.2018
Dritter Weltkrieg
False-Flag
Anonymousnews: YouTube sperrt sämtliche Kanäle der syrischen Regierung – Kommt es zu einer False-Flag-Aktion?

Die Ereignisse in den vergangenen Tagen deuten darauf hin, dass in Syrien ein Giftgas-Anschlag unter falscher Flagge durchgeführt werden soll, der dann dem Präsidenten Assad in die Schuhe geschoben werden soll. Jetzt hat YouTube auch noch alle Kanäle der syrischen Regierung gesperrt. Es sieht ganz danach aus, als möchte man verhindern, dass die Regierung Gegendarstellungen veröffentlichen kann, wenn es zu entsprechenden Anschuldigungen seitens des Westens kommt.

13.9.2018
Dritter Weltkrieg
Propaganda
Deutsch.RT: Russisches Militär: Weißhelme bereiten Fake-Videos mit echten Todesopfern vor

Nach den Drohungen des Westens, Syrien im Fall eines Chemiewaffeneinsatzes anzugreifen, verdichten sich die Hinweise auf eine Operation unter falscher Flagge. Laut russischen Militär drehen die Weißhelme derzeit in Verbund mit Terrorgruppen entsprechende Fake-Videos.

Die sogenannten Weißhelme fertigen in der syrischen Provinz Idlib derzeit Videomaterial von angeblichen Giftgasangriffen auf Zivilisten an, um sie der Regierung anzulasten. Das gab das russische Zentrum für die Versöhnung der Konfliktparteien in Syrien bekannt. Demnach bereiten die vermeintlichen "Zivilschützer" zudem eine Operation unter falscher Flagge vor, bei der auch echte toxische Substanzen eingesetzt werden sollen.


12.9.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: US-Regierung droht Russland wegen Syrien mit "völliger wirtschaftlicher Isolation"

Die US-Regierung droht Russland mit "völliger ökonomischer Isolation", falls es die syrische Regierung bei der bevorstehenden Offensive in der Provinz Idlib unterstützt. Diese Drohung beziehe sich nicht nur auf den Einsatz chemischer Waffen.

Die US-Regierung plant, Russland wirtschaftlich "vollständig zu isolieren", falls es die syrische Regierung bei ihrer Offensive auf Idlib unterstützt. Man arbeite mit europäischen Verbündeten daran, den Russen diese Warnung zu übermitteln, sagte ein Vertreter der US-Regierung dem Daily Beast.


12.9.2018
Dritter Weltkrieg
alles-schallundrauch: YouTube schliesst alle syrischen Kanäle vor dem Krieg

Die YouTube-Kanäle des syrischen Staates wurden am Samstag geschlossen, gerade als die Bodenoffensive der syrischen Armee gegen die Terroristen in Idlib offiziell begonnen hat. Dazu gehören folgende syrische regierungsnahe Kanäle: syrische Präsidentschaft, syrisches Verteidigungsministerium, SANA und Sama TV.

Dies ist geschehen, nachdem YouTube bereits vergangene Woche die syrische Ortas News geschlossen hat.

Der mutmassliche Grund, damit die Welt von der syrischen Seite keine Informationen bekommt, wenn die westliche Verbrecherkoalition, bestehend aus USA, Frankreich und England, Syrien nach der geplanten inszenierten Chemiewaffenattacke der Weissen Helme angreift.

12.9.2018
Dritter Weltkrieg
alles-schallundrauch: Videos der "Chemiewaffenattacke" sind schon gedreht

Der Propagandaarm der Terroristen, die Weissen Helme, haben zusammen mit westlichen Kamerateams mindestens neun Videos im Voraus gedreht, die als "Beweis" dienen sollen, dass die syrische Regierung einen Chemiewaffenangriff mit Chlor gegen Zivilisten in Idlib durchgeführt hat. Eine Reihe von Fernsehkanälen aus dem Mittleren Osten und eine regionale Filiale eines US-Senders "haben in der Stadt Jisr al-Shughur in der Provinz Idlib neun Videos eines inszenierten chemischen Angriffs gedreht", der der syrischen Regierung in Zukunft zur Last gelegt wird, sagte das russische Versöhnungszentrum in Syrien in einer Erklärung am Mittwoch.

12.9.2018
Dritter Weltkrieg
NWO
Clinton
Die Unbestechlichen: Amerikanischer Senator warnt vor Fake-Chemieangriff in Syrien

Senator Richard Hayden Black aus Virginia hat bei einem Besuch in der syrischen Hauptstadt Damaskus am 28. April 2016 den syrischen Präsidenten vor einem gefakten Angriff westlicher Staaten mit Chemiewaffen gewarnt.

Der republikanische Senator Richard Black aus Virginia hat sich 2016 mit dem syrischen Präsidenten Baschar al-Assad getroffen und behauptet, Kenntnis von einem angeblichen westlichen Komplott zu haben, dort einen Chemiewaffenangriff als Vorwand für militärische Aktionen durchzuführen.

Black, ein Veteran der Armee, war nach Syrien gereist, um seine Unterstützung für den Krieg der Regierung gegen Aufständische und Dschihadisten auszudrücken.


11.9.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Russisches Verteidigungsministerium: Filmaufnahmen der inszenierten Chemieattacke in Idlib beginnen

Einwohner der syrischen Provinz Idlib haben berichtet, dass das Filmen einer inszenierten Chemiewaffen-Attacke begonnen hat. Dies teilte das Zentrum für die Versöhnung der Konfliktparteien in Syrien mit. "Nach Hinweisen, die wir von Einwohnern der Provinz Idlib erhalten haben, laufen derzeit in der Ortschaft Dschisr asch-Schughur Dreharbeiten einer Provokation, in der "die syrische Armee" Chemiewaffen gegen die zivile Bevölkerung einsetzt", heißt es in der Erklärung.

Vor Ort seien Fernsehteams von Nahost-TV-Sendern sowie der örtlichen Außenstelle eines US-Nachrichtensenders, hieß es weiter.  Dem Zentrum zufolge sollen die Videoaufnahmen von der Provokation in Dschisr asch-Schughur bis zum Ende des Tages an die Redaktionen von TV-Sendern übergeben werden. Neben der Veröffentlichung der Aufnahmen über soziale Netzwerke sollen sie auch im regulären Fernsehen gezeigt werden. 


11.9.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Bolton kündigt "viel stärkere Antwort" an, falls in Syrien Chemiewaffen eingesetzt werden

US-Sicherheitsberater Bolton kündigt "viel stärkere" Militärschläge im Falle eines erneuten Chemiewaffenangriffs in Syrien an. Während die USA ihre Militärpräsenz in der Region verstärken, warnt Russland vor einer False-Flag-Attacke durch Terroristen.

Der Nationale Sicherheitsberater der USA, John Bolton, hat erklärt, dass die USA, Frankreich und das Vereinigte Königreich "viel stärker" auf einen möglichen Chemiewaffenangriff in Syrien reagieren würden. Gleichzeitig verstärken die USA ihre Militärpräsenz in der Region.


11.9.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Russland beginnt größtes Manöver im Fernen Osten: 300.000 Soldaten, 36.000 Panzer, 1.000 Flugzeuge

Russland beginnt an diesem Dienstag sein größtes Manöver seit sowjetischen Zeiten 1981. Bei der Übung Wostok (Osten) 2018 will das russische Verteidigungsministerium 300.000 Soldaten, 36.000 Panzer, mehr als 1.000 Flugzeuge, Hubschrauber und Drohnen sowie 80 Marineschiffen einsetzen. Das Großmanöver in Sibirien und im Fernen Osten Russlands richte sich gegen kein anderes Land, sagte Generalstabschef Waleri Gerassimow vergangene Woche in Moskau.

Russlands großer östlicher Nachbar China wurde zur Teilnahme an dem Manöver eingeladen. Etwa 3000 chinesische Soldaten mit 30 Flugzeugen werden auf dem Schießplatz Zugol östlich des Baikalsees mit den Russen üben. Auch die benachbarte Mongolei ist beteiligt. Im Manöver kämpfen der Zentrale Wehrbezirk Russlands und die Nordflotte gegen den Fernöstlichen Wehrbezirk und die Pazifikflotte.


10.9.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Bundespressekonferenz zum möglichen Kampfeinsatz der Bundeswehr in Syrien: Völkerrecht, was ist das?

Zentrales Thema der Bundespressekonferenz waren die Pläne des Verteidigungsministeriums, welches derzeit eine deutsche Beteiligung an einem möglichen "Vergeltungsschlag" gegen Syrien prüft. Die Merkel-Sprecher zeigten erschreckende Gleichgültigkeit gegenüber dem Völkerrecht.

10.9.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Medienbericht: USA erwägen Angriff auf russische und iranische Ziele in Syrien

Laut US-Quellen hat die syrische Regierung grünes Licht für den Einsatz von Chemiewaffen bei der anstehenden Offensive auf Idlib gegeben. Washington kündigte für diesen Fall "Vergeltungsschläge" an. Diese könnten sich auch gegen russische und iranische Ziele richten.

Am Sonntagabend veröffentlichte das Wall Street Journal einen Artikel zur drohenden Eskalation in Syrien, welcher einen Angriff der USA auf Ziele in Syrien unausweichlich erscheinen lässt. Die Zeitung berief sich auf ungenannte Quellen aus der US-Regierung, die behaupteten: 

Syriens Präsident Baschar al-Assad hat dem Einsatz von Chlorgas in einer Offensive gegen die letzte große Rebellenhochburg zugestimmt.


10.9.2018
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: Diese Frau will Soldaten in den Tod schicken und noch mehr Flüchtlinge produzieren

Haben wir nicht genug Probleme im eigenen Land? Offenbar nicht! „Verteidigungsministerin“ Ursula von der Leyen erwägt einen Einsatz der Bundeswehr in Syrien.

Sie erhält selbstverständlich Rückendeckung aus der eigenen Partei: „Sollte es zu einem erneuten Einsatz von Giftgas kommen, dann sollte Deutschland seine Beteiligung an einer Reaktion auf der Seite des Völkerrechts nicht von vornherein ausschließen, insbesondere dann nicht, wenn unsere Fähigkeiten gebraucht werden“, sagte der außenpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Fraktion im Bundestag, Jürgen Hardt, der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Dienstag). Es gebe einen eindeutigen Beschluss des UN-Sicherheitsrates, dass Syrien sämtliche Chemiewaffen vernichten muss. „Was ist dieser Beschluss Wert, wenn er nicht auch durchgesetzt wird“, sagte Hardt weiter.


10.9.2018
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Russland beginnt größtes Manöver seiner Geschichte – Nato warnt vor „Großkonflikt“

Russland startet am Dienstag das größte Militärmanöver seiner Geschichte mit rund 300.000 Soldaten. An der einwöchigen Übung „Wostok-2018“ (Osten-2018) nehmen nach Angaben des Verteidigungsministeriums 36.000 Militärfahrzeuge und Panzer, tausend Flugzeuge und 80 Kriegsschiffe teil. Auch China und die Mongolei beteiligen sich daran. Die Nato warnt vor russischen Vorbereitungen auf einen „Großkonflikt“.

Bei dem Manöver, das in Ostsibirien startet, sollen die Soldaten nach den Worten von Verteidigungsminister Sergej Schoigu unter Bedingungen eingesetzt werden, „die so genau wie möglich einem echten Kampf ähneln“.

Die russische Armee vergleicht das Manöver mit der Militärübung „Sapad-81“ (Westen-81), an der im Jahr 1981 bis zu 150.000 Soldaten des Warschauer Pakts teilnahmen. Es war das größte Militärmanöver zu Zeiten der Sowjetunion.


10.9.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Türkei: Kurz vor der Offensive in Idlib? – Türkischer Militärkonvoi rückt an syrische Grenze

Ein türkischer Militärkonvoi ist gestern in Rehanli in der türkischen Grenzprovinz Hatay angekommen. Wie lokale Medien berichteten, sollten diese an die Grenze zu Syrien, zum Gouvernement Idlib, aufgestellt werden. Am Samstag hatte der türkische Außenministers Mevlüt Çavuşoğlu erklärt, dass die Türkei "hart daran arbeite", um eine humanitäre Krise in Idlib zu verhindern.

In Idlib zeichnet sich eine Militäroffensive ab. Russland, Syrien und der Iran erklärten, dass sich dort 35.000 Terroristen aufhalten, die Zivilisten als Schutzschilde nutzen. Syrische Militärkonvois haben sich in Richtung Idlib bewegt. Syrien und Russland äußerten zudem Besorgnis darüber, dass es Hinweise darüber gäbe, dass diese einen Chemiewaffenangriff vorbereiten würden.


9.9.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Russisches Verteidigungsministerium: US-Jets greifen Deir Ez-Zor mit verbotenem weißen Phosphor an

Nach Aussagen des russischen Militärs haben US-Jets eine Stadt in der syrischen Provinz Deir Ez-Zor mit weißer Phosphormunition bombardiert und massive Brände verursacht. Der Einsatz von weißem Phosphor ist nach der Genfer Konvention geächtet.

Zwei F-15-Jets bombardierten die Stadt Hajin mit weißer Phosphor-Brandmunition, die nach der Genfer Konvention verboten ist, so das Russische Zentrum für Versöhnung in Syrien.


8.9.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: USA setzen wieder auf Regime Change in Syrien – Pentagon hat Angriffsplan erstellt

Das Pentagon hat eine Liste von Angriffszielen in Syrien erstellt. Es gebe "viele Beweise" für einen anstehenden Chemiewaffeneinsatz. Die USA wollen ihre Truppen zudem auf unbestimmte Zeit in Syrien belassen. Ein Regime Change steht wieder auf der US-Agenda.

Noch vor Monaten sprach sich US-Präsident Donald Trump für einen baldigen Abzug der völkerrechtwidrig in Syrien stationierten US-Truppen aus. Nun erfolgte eine 180-Grad-Kehrtwende. Wie die Washington Post unter Berufung auf hochrangige Mitarbeiter des Außenministeriums am Donnerstag berichtete, habe Trump einer "neuen Strategie" zugestimmt, den militärischen Einsatz in Syrien "auf unbestimmte Zeit zu verlängern und einen großen diplomatischen Vorstoß einzuleiten, um die amerikanischen Ziele zu erreichen".


8.9.2018
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Syrische Regierung startet heftige Angriffe auf Idlib – Türkische Grenzen sind dicht

Die syrische Regierung hat zusammen mit ihrem Verbündeten Russland Menschenrechtlern zufolge die schwersten Luftangriffe auf die Islamisten-Provinz Idlib seit einem Monat geflogen.

Mindestens vier Zivilisten seien getötet worden, darunter zwei Kinder, berichtete die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Samstag. Die Provinz sei von etwa 80 Bombardements getroffen worden. Die Angaben der Beobachtungsstelle mit Sitz in London können nicht unabhängig überprüft werden.


7.9.2018
NWO
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Zwischen dem nächsten Krieg und uns steht nur einer – Donald Trump

Wenigstens das links-liberale Establishment will in der NATO überleben – Dem gilt derzeit alle Kraft und wenn man sich die Lage in Deutschland ansieht, wird man mit „Klauen und Zähnen“ die erreichte Machtposition verteidigen. Eine Analyse von Willy Wimmer.

Innerhalb von einer Woche wurde die Dimension deutlich, mit der wir es alle zu tun haben, auch wenn wir keine Amerikaner sind. Die beiden Marksteine wurden von zwei Personen gesetzt, die geradezu Leuchtfeuer des in Washington bestimmenden Kriegsestablishment genannt werden müssen.

7.9.2018
Dritter Weltkrieg
Junge Freiheit: Weitere 1.500 US-Soldaten kommen nach Deutschland

BERLIN. Die Vereinigten Staaten von Amerika werden ihre in Deutschland stationierten Truppen aufstocken. Zu den bisher 34.800 Männern und Frauen in Uniform sollen in den kommenden zwei Jahren 1.500 weitere US-Soldaten hinzukommen, teilte Botschafter Richard Grenell mit.

Diese sollen „für die Stärkung der Nato und der europäischen Sicherheit im Einsatz sein“. Dadurch werde das transatlantische Bündnis gestärkt und die Verteidigungsfähigkeit der USA erhöht, erklärte Grenell.

Wichtiger Wirtschaftsfaktor


7.9.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Willy Wimmer zu Skripal: Washington und London zimmern fleißig am nächsten großen Krieg

Die Hoffnung auf Frieden hängt laut Willy Wimmer, Staatssekretär des Bundesministers der Verteidigung a. D., angesichts der Washingtoner und Londoner Kriegsgeilheit nur noch an einem seidenen Faden. Skripal und Syrien sollen den Vorwand dafür liefern.

Innerhalb von einer Woche wurde die Dimension deutlich, mit der wir alle es zu tun haben, auch wenn wir keine Amerikaner sind. Die beiden Marksteine wurden von zwei Personen gesetzt, die geradezu Leuchtfeuer des in Washington bestimmenden Kriegsestablishments genannt werden müssen. Da war einmal der ehemalige Senator John McCain, der wie ein Staatschef und in schroffer Abgrenzung zum amtierenden Präsidenten Donald Trump landesweit und mit spektakulärer Aufbahrung im Kuppelsaal des Kapitol zur letzten Ehre geleitet wurde. Sein jahrelanges Auftreten auf der berüchtigten und jährlichen Konferenz in München hatte deutlich gemacht, dass ihm in seiner republikanischen Partei kaum jemand seinen Ruf als "Erzpriester der Krieges" streitig machen konnte.


7.9.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Artikel über Israels Lieferung von Waffen an Islamisten in Syrien fällt IDF-Zensur zum Opfer

Die Jerusalem Post hat einen Bericht veröffentlicht, in dem sie behauptet, dass die Israelische Armee (IDF) bestätigt habe, islamistische Rebellen in Syrien mit Waffen beliefert zu haben. Der Artikel wurde jedoch einige Stunden nach der Veröffentlichung ohne Erklärung wieder gelöscht.

In einem Artikel mit dem Titel "IDF bestätigt: Israel stellte den syrischen Rebellen leichte Waffen zur Verfügung" behauptete die Jerusalem Post, dass das israelische Militär zum ersten Mal zugab, dass es den Kämpfern, die in der Nähe der Grenze zu Israel operierten, Geld, Waffen und Munition zur Verfügung gestellt habe.


7.9.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: "Cyberkrieg wird Mays Rache an den Russen" - Anonyme Regierungsquellen instruieren britische Presse

Großbritanniens supergeheime Sicherheitsdienste haben die britische Boulevard-Presse über Theresa Mays Pläne zum Beginn eines Cyberkrieges gegen Russland instruiert, als Rache für die angebliche Beteiligung an den Giftanschlägen von Salisbury.

The Times, die Daily Mail und The Sun haben in ihren Berichten über die Vergeltungspläne der britischen Premierministerin Theresa May gegen Russland Bezug auf Regierungsquellen genommen.


6.9.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Israel gesteht über 200 Luftangriffe auf Ziele in Syrien ein

Das israelische Militär hat zugegeben, dass es in den letzten 18 Monaten mehr als 200 Luftangriffe in Syrien durchgeführt hat. Diese sollen sich gegen "iranische Ziele" gerichtet haben. Tel Aviv erwägt nun eine Ausweitung seiner Angriffe auf irakisches Gebiet.

Wenn es in den vergangenen Jahren um die Israel angelasteten Luftangriffe auf Syrien ging, hat Tel Aviv stets eine klare Linie verfolgt: Nichts abstreiten, nichts eingestehen. Doch am Dienstag gestand die israelische Armee (IDF) bei einem Briefing mit Militärkorrespondenten ein, während der letzten 18 Monate mindestens 202 Angriffe in Syrien auf "iranische Ziele" durchgeführt zu haben. Dabei sollen insgesamt 792 Bomben und Raketen zum Einsatz gekommen sein.


5.9.2018
Dritter Weltkrieg
NWO
Epochtimes: Trump warnt Assad vor „Gemetzel“ in Idlib

Vor dem erwarteten Angriff syrischer Truppen auf die Rebellenhochburg Idlib hat US-Präsident Donald Trump den syrischen Präsidenten Baschar al-Assad vor einem „Gemetzel“ gewarnt. „Wenn es ein Gemetzel ist, wird die Welt sehr, sehr wütend werden und die Vereinigten Staaten werden ebenfalls sehr wütend werden“, sagte Trump am Mittwoch am Rande eines Treffens mit dem Emir von Kuwait, Scheich Sabah, im Weißen Haus. „Die Welt schaut zu.“ Die Lage in Idlib sei „sehr, sehr traurig“. Die Provinz, in der drei Millionen Menschen lebten, sei umstellt.

Der Präsident trat der Darstellung in dem neuen Buch des Pulitzer-Preisträgers Bob Woodward entgegen, wonach Trump Assad nach einem Chemiewaffenangriff in Syrien im April 2017 habe töten lassen wollen. Woodward berichtet nach vorab erschienenen Auszügen, Trump habe Verteidigungsminister James Mattis damals angerufen und gesagt: „Lass ihn uns verdammt nochmal töten.“ Trump sagte am Mittwoch, eine solche Idee sei „nie auch nur diskutiert“ worden.


5.9.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Israel greift erneut Syrien an: Ein Toter, vier Verletzte bei Luftangriffen

Bei einem israelischen Luftangriff aus dem libanesichen Luftraum auf Ziele in Zentral- und Westsyrien ist eine Person getötet worden, mindestens vier weitere wurden verletzt. Der Angriff soll am Dienstag in der Abenddämmerung stattgefunden haben.

Dabei sollen israelische Kampfflugzeuge aus großer Höhe über dem libanesischen Staatsgebiet mehrere Raketen in Richtung auf das Wadi Ayoun in der syrischen Provinz Hama und auf die Stadt Baniyas in der Küstenprovinz Latakia abgefeuert haben. Die syrische Nachrichtenagentur SANA berichtet, dass fünf der israelischen Raketen von der syrischen Luftabwehr abgefangen wurden.


5.9.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Israel greift erneut Syrien an: Ein Toter, vier Verletzte bei Luftangriffen

Bei einem israelischen Luftangriff aus dem libanesichen Luftraum auf Ziele in Zentral- und Westsyrien ist eine Person getötet worden, mindestens vier weitere wurden verletzt. Der Angriff soll am Dienstag in der Abenddämmerung stattgefunden haben.

Dabei sollen israelische Kampfflugzeuge aus großer Höhe über dem libanesischen Staatsgebiet mehrere Raketen in Richtung auf das Wadi Ayoun in der syrischen Provinz Hama und auf die Stadt Baniyas in der Küstenprovinz Latakia abgefeuert haben. Die syrische Nachrichtenagentur SANA berichtet, dass fünf der israelischen Raketen von der syrischen Luftabwehr abgefangen wurden.


3.9.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Verteidigungsminister Schoigu: Müssen uns auf militärische Konflikte in der Arktis vorbereiten

Der russische Verteidigungsminister Sergei Schoigu hat erklärt, dass die ressourcenreiche arktische Region für viele Nationen attraktiv geworden sei und warnte, dass die Situation zu einer militärischen Konfrontation führen werde, auf die Moskau vorbereitet sein müsse.

Am Freitag fand in Russland eine Konferenz der hohen Beamten des russischen Verteidigungsministeriums statt. Während einer Sitzung wies Russlands Verteidigungsminister darauf hin, dass ein internationaler Wettlauf in der Arktis-Region zu militärischen Konflikten führen könnte:

Der Schutz der Interessen Russlands in der Arktis und die aktive Entwicklung dieser Region gehören weiterhin zu den obersten Prioritäten der russischen Streitkräfte. Heute ist die Arktis zu einem Punkt territorialer, ressourcensuchender und militärstrategischer Interessen einer ganzen Reihe von Nationen geworden. Dies kann zu einer Erhöhung des Konfliktpotenzials in der Region führen.


2.9.2018
Türkei
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Erdogan und Putin entscheiden über das Schicksal von Idlib - EU und USA im Abseits

Am 7. September sollte unter dem Vorsitz des türkischen Präsidenten Erdoğan in Istanbul ein Gipfel zu Syrien stattfinden. Wenige Tage vor dem Treffen, zu dem die Vertreter Russlands, Deutschlands und Frankreichs eingeladen wurden, ist die Situation angespannt.

von Dr. Kamran Gasanov

Die deutsche Regierung kündigte in Person von Steffen Seibert an, dass es zu früh sei, die Frage der Wiederherstellung von Syrien mit der europäischen Finanzierung zu diskutieren, solange kein politischer Prozess begonnen habe. In Paris wurde auch der Gipfel wegen fehlender politischer Reformen und Garantien für einen Waffenstillstand in Frage gestellt. Der türkische Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu warnt seinen russischer Kollege Sergej Lawrow vor einen Offensive gegen die letzte Hochburg der Opposition - Idlib. Etwas früher sagten Lawrows Stellvertreter Sergej Bogdanow und der Pressesprecher des russischen Präsidenten Dmitrij Peskow, das Treffen sei nicht abgestimmt. Unabhängig davon, ob der Gipfel tatsächlich stattfindet, ist das Verhältnis im EU-Türkei-Russland-Format für die Zukunft Idlibs und der restlichen Teile Syriens entscheidend.


1.9.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Showdown in Idlib: Damaskus ist heiß auf die "Mutter aller Schlachten"

Die Offensive der Syrischen Arabischen Armee (SAA) zur Befreiung der Provinz Idlib steht kurz bevor. Während der Vorbereitung verhandelt Russland mit der Türkei. Doch das Gezerre um Ankara wird zunehmend zum Hemmschuh für die Konfliktlösung in Nordwest-Syrien.

von Jürgen Cain Külbel

Als ich zu Friedenszeiten mit dem Auto von Latakia nach Aleppo fuhr, die höchste Stelle der Straße, den Bdama-Pass, die Wasserscheide zwischen Mittelmeer und Orontes-Tal überquerte, gelangte ich in die Provinz Idlib. Nach der Abfahrt in scharfen Kurven lag im Tal das Städtchen Dschisr asch-Schughur zu meinen Füßen, im breiten Orontes-Tal gelegen, in der Ebene al-Ghab, dort, wo Saladin 1188 die Kreuzritter schlug. Heute sind die Stadt, das bergige, landschaftlich schöne und fruchtbare Land, die Ortschaften, Felder, Farmen fest in Terroristenhand. Damals jedoch fuhr ich durch ein friedliches Land. Am Straßenrand boten Bauern Früchte feil; ich erinnere mich, Orangen gekauft, mit den Einheimischen lachend geradebrecht zu haben.


1.9.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Türkei verstärkt Truppen in Syriens Provinz Idlib

Die Türkei hat ihre Truppen im syrischen Gouvernement Idlib weiter verstärkt. Ein Konvoi mit rund 20 Fahrzeugen habe den türkischen Grenzort Kilis erreicht und solle in Syrien stationiert werden, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu. Die Region um die Stadt Idlib im Nordwesten Syriens ist das letzte große Gebiet des Bürgerkriegslandes, das noch von bewaffneten Kämpfern beherrscht wird, die von dem Al-Kaida-Ableger "Haiat Tahrir al-Scham" (HTS) dominiert werden.

1.9.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Sergei Lawrow: Keine Zweifel über geplante Provokationen mit C-Waffen in Idlib

Russland verfüge über stichhaltige Beweise dafür, dass in der syrischen Provinz Idlib Provokationen mit dem Einsatz von chemischen Waffen vorbereitet werden. Das teilte der russische Außenminister Sergei Lawrow nach Abschluss der Verhandlungen mit seinem eritreischen Amtskollegen Osman Saleh Mohammed in Sotschi mit.

31.8.2018
Dritter Weltkrieg
Türkei
Deutsch.RT: Erdogan: Türkei will S-400-Raketensysteme so bald wie möglich erhalten

Ankara erwartet baldmöglichst den Erhalt der russischen S-400-Flugabwehrraketensysteme, erklärte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan am Freitag. Informationen über die Lieferung der S-400-Raketensysteme kamen erstmals im November 2016 ans Licht.

Die Nachrichtenagentur Anadolu berichtete am Freitag, dass der Präsident der Türkei eine möglichst baldige Lieferung der S-400-Raketensysteme vonseiten Russlands erwarte:

Die Türkei braucht russische S-400-Luftverteidigungsraketensysteme. Die diesbezüglichen Vereinbarungen sind abgeschlossen. Wir hoffen, dass wir sie so bald wie möglich erhalten.


31.8.2018
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: Nordkoreaner fürchten Militärschlag

Nordkorea wirft den Amerikanern vor, eine kriminelle Verschwörung auszubrüten, um einen Krieg zu entfesseln.

Die nordkoreanische Staatszeitung beschuldigt Washington, «einen kriminellen Plan zur Entfesselung eines Krieges gegen die Volksrepublik Nordkorea ausgeheckt zu haben», während man «einen Dialog mit einem Lächeln auf den Lippen» führen würde. Die Aufregung findet seinen Ursprung in einem Bericht des südkoreanischen Radios, wonach amerikanische Truppen in Japan gezielte Übungen zum Einmarsch in Pjöngjang planen würden.


31.8.2018
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Russland kündigt Militärmanöver im Mittelmeer an

Russland hat für Anfang September ein Militärmanöver im Mittelmeer angekündigt. Moskau plane für die Übung die Entsendung von „mehr als 25 Schiffen“ und „fast 30 Flugzeugen“, teilte das russische Verteidigungsministerium am Donnerstag nach Angaben russischer Nachrichtenagenturen mit.

Bei den Manövern vom 1. bis zum 8. September sollen demnach unter anderem Bomber vom Typ Tu-160 zum Einsatz kommen.

Die Kriegsschiffe werden nach Angaben des Ministeriums für die Übungen von Flottenverbänden in der Nordsee, der Ostsee, dem Schwarzen und dem Kaspischen Meer abgezogen.


30.8.2018
NWO
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Syrischer Außenminister: "Weißhelme entführten 44 Kinder für Inszenierung von Chemiewaffenangriff"

Die Weißhelme sollen 44 Kinder entführt haben, um sie bei der Inszenierung einer C-Waffen-Attacke einzusetzen. Dies teilte der syrische Außenminister Walid al-Muallim bei einer Presse-Konferenz mit.

Die Pseudo-Hilfsorganisation Weißhelme, die von den britischen Geheimdiensten ins Leben gerufen wurde, stünde hinter den konstruierten Szenarien von Chemiewaffeneinsätzen. Eine ähnliche Provokation mit dem Einsatz von Chemiewaffen werde gerade in Idlib vorbereitet, so Muallim. Nach Angaben des syrischen Außenministeriums sollen die Weißhelme vor kurzem 44 Kinder aus Idlib entführt haben, um sie bei einer Inszenierung von einer C-Waffen-Attacke einzusetzen.


30.8.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Netanjahu droht dem Iran während des Besuchs einer israelischen Kernforschungsanlage

Den Besuch eines Kernforschungszentrums nutzte der israelische Premierminister, um dem Iran mit dem Untergang zu drohen. Der iranische Außenminister kontert, und das geistige Oberhaupt des Iran hält das Warten auf europäische Hilfe für sinnlos.

Am 29. August schrieb der iranische Außenminister Mohammed Dschawad Sarif auf Twitter:

Da die Welt den internationalen Tag gegen Nukleartests feiert, lasst uns daran erinnern, dass die in unserer Region allein Israel und die USA Nuklearwaffen haben; ersteres ist ein gewohnheitsmäßiger Aggressor und letztere haben als Einzige Nuklearwaffen eingesetzt. Lasst uns auch daran erinnern, dass sich der Iran seit 1974 für eine atomwaffenfreie Zone eingesetzt hat.


30.8.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Showdown in Syrien? Lawrow will letztes "Terroristen-Geschwür" entfernen und warnt USA vor Intrigen

Der russische Außenminister Sergej Lawrow und der saudi-arabische Außenminister Adel Al-Jubeir haben nach Gesprächen im Außenministerium am Mittwoch in Moskau eine gemeinsame Pressekonferenz abgehalten. Dabei ging der russische Außenminister mit den USA und ihrer Syrien-Politik scharf ins Gericht. Er warf ihnen vor, Terroristen zu benutzen und zu decken, um den eigenen Wunsch nach einem Regimewechsel in Syrien zu verwirklichen.

„Es ist nicht das erste Mal, dass die Vereinigten Staaten unter verschiedenen Regierungen den Sturz eines Regimes, das sie nicht mögen, über die Beseitigung von Extremismus und Terrorismus stellen. So war es im Irak. So war es in Libyen, und das versuchen sie in Syrien. Oder sollte ich sagen, dass es in Syrien versucht wurde, aber der Plan nicht aufging?“, so Lawrow.

29.8.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Diplomatie verpufft: Gespräche zwischen Washington und Pjöngjang eingestellt

Die zukunftweisenden Gespräche zwischen Trump und Kim Jong-un sind passé. Das US-Militär wird die Manöver um die koreanische Halbinsel wieder aufnehmen. Der gemeinsame Industriekomplex zwischen den Koreas bleibt geschlossen. Japan predigt erneut Bedrohung.

Am 12. Juni kamen der US-Präsident Donald Trump und das nordkoreanische Regierungsoberhaupt Kim Jong-un in Singapur zu einem historischen Treffen zusammen, um die nukleare Abrüstung Nordkoreas zu besprechen. Zuvor waren die beiden Koreas bei den Winterspielen gemeinsam unter der blau-weißen Einheitsflagge in die Spielstätten einmarschiert. Vor den Augen geladener ausländischer Journalisten zerstörte Nordkorea sein Atomwaffentestgelände und zeigte sich bereit, atomar abzurüsten. Jetzt aber scheinen alle Hoffnungen auf eine Annäherung der beiden Koreas zu zerrinnen. Militärmanöver werden wieder aufgenommen, gemeinsame Industrieanlagen von Nord- und Südkorea liegen weiterhin brach, die Sanktionen gegen Nordkorea gelten weiterhin und Japan weist auf eine Bedrohungslage hin.


29.8.2018
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: Briten provozieren Russen vor der eigenen Haustür

Die BBC hat erneut zugeschlagen und am Freitag einen weiteren alarmierenden Bericht auf ihrer Webseite veröffentlicht, um die Briten vor dem großen, bösen, gruseligen Russland zu warnen. Was haben die schrecklichen Russen diesmal schändliches gemacht? Sie flogen zum zweiten Mal in einer Woche mit einem Flugzeug in unmittelbarer Nähe ihrer eigenen Grenze!

Die Spannungen zwischen Großbritannien und Russland sind immer noch groß, seit der britische und amerikanische Geheimdienst den ehemaligen britischen Doppelspion Sergei Skripal und seine Tochter Julia im März in Salisbury mutmaßlich mit einem Nervengift versuchten zu töten und Russland dafür verantwortlichen machten. Jetzt ist es zu einem weiteren Vorfall gekommen der die Stimmung anheizen könnte, weil die britische Luftwaffe eine aggressive Provokation gegen Russland durchführte.

Russische Flugzeuge abgefangen


29.8.2018
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Mangelnde Fortschritte bei Denuklearisierung – USA erhöhen Druck auf Nordkorea

Die USA erhöhen den Druck auf Nordkorea: Nach mehrmonatiger Aussetzung ihrer Militärmanöver mit dem Verbündeten Südkorea behalten sich die USA eine Wiederaufnahme vor, wie Verteidigungsminister Jim Mattis am Dienstag in Washington sagte. „Wir haben keine Pläne, weitere Manöver auszusetzen.“

Die Aussetzung sei eine „Geste des guten Willens“ gegenüber Nordkorea gewesen. US-Außenminister Mike Pompeo zufolge setzten die USA zwar weiter auf Dialog – aber unter Bedingungen.

Konkrete Pläne für Manöver gebe es allerdings noch nicht, stellte Mattis klar. Er fügte hinzu: „Wir warten ab, wie die Verhandlungen laufen, und dann werden wir sehen.“ Die USA verlangen von Nordkorea, sein Atomwaffenprogramm nachweisbar aufzugeben.


28.8.2018
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: 300.000 Soldaten im Einsatz: Russland kündigt größtes Militärmanöver seit dem Kalten Krieg an

Russland wird bei dem kommenden Großmanöver Wostok (Osten) 2018 etwa 300 000 Soldaten einsetzen.

Es werde die größte Übung seit sowjetischen Zeiten 1981, sagte Verteidigungsminister Sergej Schoigu am Dienstag in der sibirischen Stadt Abakan.

Bei dem Manöver vom 11. bis 15. September werde auf fast allen Militärgeländen in Sibirien und im Fernen Osten geübt. Etwa 1000 Flugzeuge und Hubschrauber würden eingesetzt, dazu die russische Pazifikflotte und die Nordflotte. „Die Luftlandetruppen sind vollständig beteiligt“, sagte Schoigu der Agentur Interfax zufolge.


28.8.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Konfrontation in Syrien: Russische Marine zieht Kräfte zusammen – Westen droht mit Militärschlägen

Alarmiert von westlichen Drohungen und Berichten über einen fingierten Chemiewaffeneinsatz zieht die russische Marine ihre Kräfte vor Syrien zusammen. Die Tonlage verschärft sich zusehends. Indes vereinbarten Damaskus und Teheran ein neues Militärabkommen.

Es war vor allem ein Signal an Washington: Bei seiner Visite in Damaskus vereinbarte der iranische Verteidigungsminister Amir Hatami mit seinen syrischen Partnern ein neues Militärabkommen zwischen beiden Ländern. Zudem wurde laut der privaten iranischen Nachrichtenagentur Tasnim ein Abkommen für den Wiederaufbau des kriegsgerüttelten Landes unterzeichnet. "Syrien überwindet das Krisenstadium und tritt in die Phase des Wiederaufbaus ein", erklärte Hatami anschließend. Die Abkommen garantierten demnach die Fortsetzung der iranischen "Präsenz und Beteiligung" in Syrien.


27.8.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Konfrontation in Syrien: Russische Marine zieht Kräfte zusammen – Westen droht mit Militärschlägen

Alarmiert von westlichen Drohungen und Berichten über einen fingierten Chemiewaffeneinsatz zieht die russische Marine ihre Kräfte vor Syrien zusammen. Die Tonlage verschärft sich zusehends. Indes vereinbarten Damaskus und Teheran ein neues Militärabkommen.

Es war vor allem ein Signal an Washington: Bei seiner Visite in Damaskus vereinbarte der iranische Verteidigungsminister Amir Hatami mit seinen syrischen Partnern ein neues Militärabkommen zwischen beiden Ländern. Zudem wurde laut der privaten iranischen Nachrichtenagentur Tasnim ein Abkommen für den Wiederaufbau des kriegsgerüttelten Landes unterzeichnet. "Syrien überwindet das Krisenstadium und tritt in die Phase des Wiederaufbaus ein", erklärte Hatami anschließend. Die Abkommen garantierten demnach die Fortsetzung der iranischen "Präsenz und Beteiligung" in Syrien.


27.8.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Droht Konfrontation mit USA im Mittelmeer? Russland stationiert 17 Kampfschiffe zum Schutz Syriens

Angesichts neuer Drohungen aus den USA, syrische Truppen zu bombardieren, hat Russland neue Kriegsschiffe aus dem Schwarzen Meer in das östliche Mittelmeer verlegt. Auf diese Weise will Moskau einer Eskalation, wie bereits in der Vergangenheit geschehen, den Weg versperren.

Das russische Verteidigungsministerium sagte am Montag, es habe bemerkt, dass Washington seine Streitkräfte im Nahen Osten zusammenzieht. Die USA bereiten sich auf einen neuen möglichen Luftangriff gegen syrische Regierungstruppen vor, berichteten russische Nachrichtenagenturen.


27.8.2018
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: USA: Pentagon will bis 2020 verbesserte Atombombe (+Video)

Das amerikanische Verteidigungsministerium bereitet für 2020 die Produktion einer verbesserten Atombombe vor.

Die Atomgravitationsbombe B61, die bei den meisten Militärstützpunkten der amerikanischen Luftwaffe und der NATO zum Einsatz kommt, ist fast fünf Jahrzehnte in Betrieb und damit die älteste Bombe im Atomwaffenarsenal.

Zahlreiche Programme haben den B61 seit seiner Einführung in den späten 1960er-Jahren hinsichtlich Sicherheit und Zuverlässigkeit modifiziert, einschließlich vier B61-Varianten.

Das Waffensystem alterte jedoch schnell und hat das obere Extrem seiner Lebensdauer erreicht, da das Pentagon die Lebensdauer der nuklearen Gravitationsbombe voraussichtlich um weitere zwei Jahrzehnte verlängern wird.


27.8.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: "Chemiewaffen in Syrien": Westliche Terrorachse bereitet False Flag-Operation in Idlib vor

Während westliche Regierungsvertreter der syrischen Regierung mit militärischer Gewalt für den Fall eines Chemiewaffeneinsatzes drohen, mehren sich Berichte, wonach Terrorgruppen in der Provinz Idlib eine Operation unter falscher Flagge vorbereiten.

von Jürgen Cain Külbel

Wenn „mad man“ John Bolton, der kriegsgeilste, UN-feindlichste und Regime-Change-süchtigste Neocon innerhalb der US-Fassadendemokratie an die Öffentlichkeit geht, ist Gefahr in Verzug: Der ätzende Schnauzbart, dem US-Präsidenten Donald Trump vom „tiefen Staat“ als „nationaler Sicherheitsberater“ vor die Nase gesetzt, schoss am Mittwoch aus Jerusalem in Richtung des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad

26.8.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Russlands Militärbehörde vermutet C-Waffen-Provokation in Syrien innerhalb von zwei Tagen

Das russische Verteidigungsministerium hat am Sonntag weitere Einzelheiten einer möglichen Provokation mit Chemiewaffen in Syrien enthüllt. Der Terrorangriff soll demnach innerhalb von zwei Tagen in der Ortschaft Kafr Zita im syrischen Gouvernement Idlib stattfinden. Der Sprecher der Militärbehörde Igor Konaschenkow berief sich dabei auf Informationen, die das Zentrum für Versöhnung der Konfliktparteien in Syrien von Einheimischen erhalten hatte.

Demnach sollen in der benachbarten Ortschaft al-Habit mehrere ausländische, englischsprachige "Fachleute" eingetroffen sein, die einen chemischen Angriff auf Kafr Zita inszenieren sollen. Nach der Provokation sollen als Retter verkleidete Angehörige der "Weißhelme" einen Bericht über den angeblichen C-Waffen-Angriff für Medien drehen.


26.8.2018
Dritter Weltkrieg
alles-schallundrauch: Unbekannte Helikopter liefern Waffen an IS in Afghanistan

Die Terroristen des IS (Islamischer Staat) verbreiten nicht nur in Syrien ihren Terror gegen die Bevölkerung, sondern werden auch in Libyen, Jemen und in Afghanistan vom US-Geheimdienst CIA als Kämpfer für einen Stellvertreterkrieg eingesetzt, um die Länder zu destabilisieren und im Chaos zu halten. Jetzt ist bekannt geworden, das "unmarkierte" Helikopter Waffen an den IS in Afghanistan geliefert haben. Helikopter ohne Markierung, also Maschinen ohne den Hoheitszeichen einer Armee, die in Afghanistan herumfliegen, können nur von einem Geheimdienst sein. Diese Flüge wurden von den Russen registriert und das russische Aussenministerium hat deshalb ernsthafte Fragen darüber gestellt. Wer steckt dahinter, Waffen und Munition an den IS in Afghanistan in der Nähe der Grenze zu den zentralasiatischen Ländern zu liefern?

25.8.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Russlands Verteidigungsministerium warnt vor C-Waffen-Provokation in Syrien

Russlands Verteidigungsministerium hat am Samstag mitgeteilt, dass Kämpfer der Terrormiliz "Haiat Tahrir asch-Scham" gerade dabei seien, eine Provokation in der syrischen Provinz Idlib vorzubereiten, um die Regierung einer C-Waffen-Attacke gegen die Bevölkerung zu beschuldigen. Der Behördensprecher Igor Konaschenkow berief sich dabei auf mehrere unabhängige Quellen. Demnach sollen die Terroristen zu diesem Zweck acht Behälter mit Chlor in die Stadt Dschisr asch-Schughur befördert haben.

Zugleich könne die Provokation, die mit Beteiligung der britischen Geheimdienste vorbereitet werde, den USA, Großbritannien und Frankreich den Anlass zu einem Raketenangriff auf Syrien geben, gab Igor Konaschenkow bekannt. Zu diesem Zweck sei der US-Zerstörer "The Sullivans" vor einigen Tagen im Persischen Golf eingetroffen. Er habe 56 Marschflugkörper an Bord. In Katar befinde sich schon ein B-1B-Bomber der US-Luftwaffe mit 24 Marschflugkörpern an Bord.


24.8.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Worauf sich der Westen vorbereiten muss - "Krieg mit Russland"

In einer Rede am Royal United Services Institute (RUSI) beschrieb der Generalstabschef der britischen Armee General Sir Nicholas Carter, wie der Westen sich auf einen möglichen Krieg mit Russland vorbereiten muss. RT Deutsch dokumentiert diese denkwürdige Rede.

"Du bist vielleicht nicht am Krieg interessiert, aber der Krieg ist an Dir interessiert." Mit diesen Worten von Leon Trotsky schloss der Generalstabschef der britischen Armee, General Sir Nicholas Carter, seine Beschreibung der Bedrohung des Westens durch Russland, anlässlich seiner Rede am 22. Januar 2018 vor dem Royal United Services Institute (RUSI) zum Thema "Dynamische Sicherheitsbedrohungen und die britische Armee" ("Dynamic Security Threats and the British Army"). "Wir haben vielleicht keine Wahl hinsichtlich eines Konflikts mit Russland", so das Fazit Clarks.


23.8.2018
Dritter Weltkrieg
Paranoia
alles-schallundrauch: Putins Vogel bringt schwedischen Kampfjet zum Absturz

Die erste Analyse der Schäden am Kampfjet und dem beim Zusammenprall getöteten Vogel zeigt, es handelt sich um eine speziell trainierte fliegende Spezies, die als Waffe eingesetzt wird. Eine Sprecherin der schwedischen Verteidigungsministeriums sagte, vermutlich stecken die Russen dahinter, denn Schweden stehe unter andauernder Angriffen von der anderen Seite der Ostsee und wäre in Dauerpanik und leide unter Russophobie.

Schweden ist dafür bekannt, immer dann auf Moskau zu zeigen, wenn etwas schief geht. Von mysteriösen U-Boot-Sichtungen vor seinen Küsten bis hin zu den Anschlägen mit Molotow-Cocktails durch "Kulturbereich- erer", die Häuser und Autos abfakeln, weiss Stockholm irgendwie, dass Russland immer die Schuld trägt. Nur diesmal könnten sie Recht haben.

23.8.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Putin: "Wir müssen auf US-amerikanische Raketensysteme und NATO an unseren Grenzen reagieren"

Der russische Präsident Wladimir Putin hat am Mittwoch auf einer Pressekonferenz mit dem finnischen Präsidenten Sauli Niinisto in Sotschi die jüngste Runde der US-Sanktionen sowie fortgesetzte NATO-Übungen kommentiert und kritisiert. Der russische Führer erklärte, dass die Sanktionen "kontraproduktiv und nutzlos" seien, besonders gegen ein Land wie Russland.

"Ich hoffe, dass die Erkenntnis, dass diese Politik keine Perspektiven hat, letztendlich unsere amerikanischen Partner erreicht und wir auf normale Weise zusammenarbeiten werden", fügte Putin hinzu.

22.8.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Im Vorfeld beispielloser Militärmanöver: Putin ordnet Prüfung der Kampfbereitschaft an

Russische Streitkräfte haben am Montag im Vorfeld der Militärmanöver "Wostok 2018" eine fünftägige, unangekündigte Prüfung der Kampfbereitschaft gestartet. Die entsprechende Anordnung des russischen Präsidenten Wladimir Putin galt vor allem den zentralen und östlichen Militäreinheiten.

Wie Ruptly unter Berufung auf Angaben des russischen Verteidigungsministerium mitteilt, werden 262.000 Soldaten, 1.077 Flugzeuge, bis zu 900 Panzer, über 31.000 Rüstungsgüter und 300 Schiffe an der groß angelegten Übung teilnehmen.


22.8.2018
Dritter Weltkrieg
Junge Freiheit: Star wars II

Der am weitesten reichende Beschluß dieses Sommers – im wahrsten Sinn des Wortes – war die Entscheidung Washingtons, eine neue Waffengattung, die Weltraumtruppe „Space Force“, aufzubauen. In den meisten Medien wurde das Thema als Eintagsfliege oder als Sternschnuppe behandelt.

Über die geopolitische und strategische Tragweite der künftigen Space Force Amerikas machte man sich keine höher fliegenden Gedanken. Muß man vielleicht in der kurzsichtigen, nur bis zur Nasenspitze diskutierenden Mediengesellschaft von heute auch nicht, jedenfalls solange man nur über Rentengarantien und Hilfen für Diktatoren vom Schlag Erdogan denkt.


22.8.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Deutschland bereitet sich auf "Speerspitze" vor und schickt über 100 Panzer an Grenze zu Russland

Es ist eine hektische Zeit für die Bundeswehr. Soldaten, Panzer, Haubitzen, Kampfjets und Kriegsschiffe werden in einem seit 1945 nicht dagewesenen Umfang quer durch Europa manövriert. Den krönenden Abschluss bildet "Trident Juncture 2018", das größte NATO-Manöver seit 1990.

Ob in Polen, Georgien, Litauen, Ukraine oder vom 25. Oktober bis 7. November auch in Norwegen: überall finden NATO-Großmanöver mit deutscher Beteiligung statt. Und gerade dieser letzte Einsatz in Norwegen, für welchen die Bundeswehr eines der größten Kontingente mit 8.000 Soldaten stellt, hat es in sich. Am "Trident Juncture 2018" (Dreizackiger Verbindungspunkt) sollen laut dem US-amerikanischen Admiral James Foggo, dem Oberkommandierenden des Manövers, "mehr als 40.000 Soldaten aus 30 Ländern" teilnehmen.


21.8.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: "Kampfbereit" - NATO-Kriegsspiele mit deutscher Beteiligung in Georgien in Nähe russischer Grenze

Im August fand ein multinationales Manöver unter US-Führung in Georgien statt. Auch die Bundeswehr war mit Panzer- und Infanterie-Einheiten bei der Militärübung "Noble Partner 2018" im Kaukasus präsent.

20.8.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Lettland: Größte Militärübung seit Unabhängigkeit begonnen

In Lettland hat am Montag die bisher größte Militärübung seit der Unabhängigkeit des Baltenstaats begonnen. Nach Angaben des Verteidigungsministeriums in Riga werden an der bis 2. September dauernden Übung "Namejis" mehr als 10.000 Soldaten teilnehmen. Neben Truppen der Berufs- und Freiwilligenarmee, Reservisten und Einheiten von Grenzschutz und Polizei sind auch Truppen aus anderen NATO-Staaten an dem Manöver beteiligt.

In einem Übungsszenario soll dabei auch Unruhen in zwei Städten entgegengewirkt werden, die von Bewaffneten ohne militärische Hoheitsabzeichen ausgelöst werden. "Die nationale Verteidigungsstruktur wird zu 100 Prozent getestet werden. Wir werden kein Szenario gegen ein bestimmtes Land entwickeln, sondern wir werden die nationalen Streitkräfte darauf vorbereiten, Lettland vor jeder Gefahr zu schützen", sagte Armeechef Leonids Kalnins.


20.8.2018
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Russland leitet Großmanöver in Sibirien ein

Russland hat mit unangekündigten Alarmübungen seiner Truppen in Sibirien und dem Fernen Osten die Saison der Großmanöver eingeleitet. Verteidigungsminister Sergej Schoigu sprach am Montag in Moskau von einer sechstägigen Vorstufe zu der für September angekündigten Übung Wostok 2018 (Osten 2018). Beteiligt seien auch Langstreckenflugzeuge und die Transportfliegerei der Streitkräfte.

Wostok 2018 werde beispiellos umfangreich sein, kündigte Schoigu der Agentur Interfax zufolge an, nannte aber keine Zahl der teilnehmenden Soldaten. Auch China und die Mongolei würden sich beteiligen.


20.8.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Gabriel: Türkei muss im Westen gehalten werden - sonst droht atomare Bewaffnung

Deutsche Politiker sind besorgt über die Krise in der Türkei. Sigmar Gabriel drängt darauf, alles dafür zu tun, um "das Land im Westen zu halten". Er übt scharfe Kritik an vermeintlichen Versuchen der USA, die Türkei wirtschaftlich weiter zu destabilisieren.

Die Türkei-Krise birgt nach Einschätzung des früheren Außenministers Sigmar Gabriel gravierende sicherheitspolitische Risiken für Deutschland und Europa. "Wir müssen im eigenen Interesse alles tun, um die Türkei im Westen zu halten", sagte der SPD-Politiker dem Redaktionsnetzwerk Deutschland am Montag. Sonst drohe langfristig sogar die atomare Bewaffnung einer politisch isolierten Türkei.


19.8.2018
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: Amerikaner verdoppeln Truppen in Norwegen

Die Vereinigten Staaten werden die Zahl der in Norwegen stationierten Marines mehr als verdoppeln. Dies entspricht den im Juni skizzierten Plänen, teilte das norwegische Verteidigungsministerium am Mittwoch mit.

Pläne, die Zahl der Marines in Norwegen von 330 auf 700 zu erhöhen und einige von ihnen näher an die Grenze zu Russland zu bringen, hatten eine heftige Reaktion Moskaus ausgelöst, das die Pläne als «eindeutig unfreundlich» bezeichnete.

Die Regierung in Oslo, die sich seit der Sezession der Krim im Jahr 2014 zunehmend Sorgen wegen Russland macht, besteht darauf, dass die verstärkte Präsenz nur zu Ausbildungszwecken dient und nicht als militärische Eskalation ausgelegt werden sollte.


18.8.2018
Türkei
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Präsident Erdogan einstimmig bei Parteitag wiedergewählt – Armee-Einsätze werden ausgedehnt

Türkei: Erdogan wurde von den ca. 1400 Delegierten des AKP-Parteitages einstimmig wiedergewählt. Er kündigte an, dass die türkische Armee ihre Einsätze jenseits der Grenzen "fortsetzen und ausdehnen" werde.

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan ist auf dem Kongress seiner islamisch-konservativen AKP als Parteichef wiedergewählt worden. Das berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu am Samstag. Damit baute der Staatschef seine Macht innerhalb und außerhalb der Partei weiter aus. Er zeigte sich kampflustig. Alle fast 1400 abgegebenen Stimmen seien auf Erdogan entfallen.

18.8.2018
Dritter Weltkrieg
Türkei
Epochtimes: „Quelle der Bedrohung“: Erdogan will Einsätze im Irak und in Syrien ausweiten

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan will die grenzüberschreitenden Einsätze des türkischen Militärs im Irak und in Syrien ausweiten. Er werde „die Quelle der Bedrohung“ für sein Land trockenlegen, sagte Erdogan am Samstag beim Parteitag seiner islamisch-konservativen AKP in Ankara.

Die Ankündigung dürfte die Krise mit den USA noch verschärfen. Im Norden Syriens stehen sich US-amerikanische und türkische Truppen direkt gegenüber.

Washington unterstützt dort kurdische Verbände, die große Erfolge gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) erzielt haben. Sie kontrollieren ein Gebiet von Hunderten Kilometern entlang der Grenze.


17.8.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Wegen "russischer Bedrohung": Britische Medien fordern Aufrüstung der Arktis

Britische Medien fordern die militärische Aufrüstung der Arktis. Einem Bericht des Verteidigungsausschusses zufolge laufe Großbritannien Gefahr, im Wettlauf um die Ausbeutung arktischer Ressourcen zu kurz zu kommen. Bedrohung gehe vor allem von Russland aus.

Die russische Botschaft im Vereinigten Königreich kritisierte am Mittwoch die britischen Medien für deren Rückendeckung zu Gunsten der Idee einer angeblichen Bedrohung durch Russland in der Arktis, welcher durch Aufstockung militärischer Präsenz in der Region begegnet werden müsse.

Da weht der Wind her. Da ist also was, was sie unbedingt haben wollen und schieben fadenscheinige Gründe vor!

15.8.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Hisbollah droht Israel: "Wenn ihr Krieg wollt, seid willkommen – Wir werden gewinnen!"

Hassan Nasrallah, der Generalsekretär der Hisbollah, hat zum zwölften Jahrestag des Endes des Krieges mit Israel im Sommer 2006 Massen auf Beiruts Ashura-Platz und vor TV-Geräten versammelt, die seiner Ansprache lauschen wollten.

Den Anlass wollte Nasrallah dazu nutzen, die Hisbollah als "stärker als je zuvor" zu präsentieren und eine Warnung in Richtung Israel zu senden. "Wenn sie Krieg wollen, sind sie willkommen, wir haben keine Angst vor Krieg und sind bereit dafür, und wir werden ihn gewinnen", sagte er.


13.8.2018
Dritter Weltkrieg
Compact-Online: Der Iran-Krieg kommt: Hurra, wir gehen baden!

Katastrophaler Iran-Krieg laut Mainstreammedien „gewollt“, „sicher“ und „nur mehr eine Frage von Wochen“! Israel greift Iran an. Die USA springen dem Zion-Staat zur Seite. Kommt Russland – formalvertraglich Partner Teherans – wie schon in Syrien seinem Verbündeten zu Hilfe, dann pfeifen über Europa die Raketen. Und das, so schreiben es sehr „arrivierte“ Quellen, ist genauso geplant.

_ von Wolfgang Eggert

Wenn es zum Äußersten kommt, soll niemand sagen, wir wären nicht gewarnt gewesen. Begann die Kriegsgefahr in Mittelost nicht bereits im Frühsommer, für jedermann sichtbar Fahrt aufzunehmen? „USA warnt: Israel bereitet sich auf bevorstehenden KRIEG mit Iran vor“, schlagzeilte das britische Massenblatt Daily Star in großen Lettern am 1. Mai dieses Jahres. https://www.dailystar.co.uk/news/world-news/699753/iran-war-syria-israel-nuclear-weapons-us-middle-east-benjamin-netanyahu-donald-trump-assad


12.8.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Iranischer Professor zu RT: Israel stellt existenzielle Bedrohung für Iran dar - nicht umgekehrt

Iran möchte die weitere regionale Expansion Israels stoppen. Gleichzeitig hofft Teheran, dass Europa am Atomabkommen festhält, auch wenn eine engere Kooperation mit Russland, China und die Türkei der Plan B sind. Die Hoffnungen auf ein Durchsetzen Europas gegen Trump sind allerdings gedämpft.

von Ali Özkök

RT Deutsch hat mit Hamidreza Azizi gesprochen. Er ist Politik-Analyst und Professor an der Schahid Beheschti-Universität in Teheran. Azizi wird regelmäßig als Iran-Experte von der russischen Denkfabrik Valdai Club eingeladen. 

Im Westen wird immer wieder von einer tiefen ideologischen Feindseligkeit des Iran gegenüber der Existenz Israels gesprochen. Was bedeutet der Konflikt mit Israel aus iranischer Sicht?


11.8.2018
Dritter Weltkrieg
alles-schallundrauch: NATO-Manöver könnten den III. Weltkrieg auslösen

Am 7. August feuerte ein Eurofighter der spanischen Luftwaffe im Süden Estlands bei einem NATO-Manöver eine Luft-Luft-Rakete ab, angeblich irrtümlich. Es handelt sich um eine AIM-120 Advanced Medium-Range Air-to-Air Missile (AMRAAM), 3,7 Meter lang und einen Durchmesser von 18 cm, mit einer Reichweite von bis zu 100 Kilometer. Der Abschuss erfolgte über der Stadt Otepää, die nur 62 Kilometer von der russischen Grenze entfernt liegt. Da die Rakete bis heute nicht auf estnischen Boden gefunden wurde, kann sie in Russland gelandet sein. Das bedeutet, so ein "Irrtum" kann von Russland als Angriff gewertet werden, der zu einem Konflikt zwischen der NATO und Russland eskalieren könnte. Spinnen die Politiker der NATO-Länder und die NATO-Generäle eigentlich völlig, vor der Nase der Russen mit bewaffneten und schussbereiten Kampfjets herum zu fliegen???

8.8.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Jemen-Krieg: USA sollen mit Al-Kaida kooperiert haben

Seit über drei Jahren führt eine von Saudi-Arabien geführte Militärallianz in enger Zusammenarbeit mit den USA und Großbritannien Luftangriffe in einem der ärmsten Länder der Welt aus. Nun behauptet AP, Washington habe im Jemen mit Al-Kaida zusammengearbeitet.

Was in Syrien mithilfe einer der erfolgreichsten PR-Operationen der Geschichte vertuscht worden sein soll, geschah, glaubt man jüngsten Medienberichten, im Jemen unter freiem Himmel. Während eine Zusammenarbeit mit Al-Kaida in Syrien geschickt unter dem Deckmantel der sogenannten Weißhelme geführt worden sein soll, waren es im Jemen die Saudis, die ihre wahhabitischen "Brüder" - "Söhne des Hadramaut" - für den Krieg gegen die Huthi-Bewegung rekrutiert haben. Riad verfügt über jahrelange Erfahrung in der Pflege von Beziehungen zu wahhabitischen Terrororganisationen.


8.8.2018
NWO
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Nach Waffengeschäften mit Russland: Ankara vertieft auch militärische Beziehungen zu Peking

Mit Fortdauer der Ära des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan haben sich die Beziehungen der Türkei zum Westen dramatisch verschlechtert. Gleichzeitig hat sich das oft als Brücke zwischen Asien und Europa bezeichnete Land stärker nach Osten geneigt.

Dieser Trend spiegele sich auch in häufigen Besuchen namhafter Regierungsbeamter der Volksrepublik China in der Türkei und der Zusammenarbeit mit Peking im Bereich der Sicherheit wider, so das Portal Al-Monitor. Laut dem chinesischen Militärbeamten Chen Qingsong, der in Ankara auf einer Veranstaltung zum 91. Jahrestag der Gründung der Volksbefreiungsarmee sprach, werde sich dieser Trend nach Erdogans jüngst erfolgter Wiederwahl noch weiter beschleunigen.


7.8.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Russlands Premier Medwedew: Georgiens NATO-Beitritt könnte zu schrecklichem Konflikt führen

Der russische Premierminister Dmitri Medwedew hat erklärt, dass aus dem Beitritt Georgiens zum NATO-Block ein "schrecklicher Konflikt" entstehen könnte. Zudem hat er darauf hingewiesen, dass es keine wirkliche Rechtfertigung für ein solches Risiko gebe.

Der russische Premierminister warnte vor einem möglichen NATO-Beitritt Georgiens. In einem Interview mit dem Radiosender Kommersant sagte Dmitri Medwedew am Montag:

Dies könnte einen schrecklichen Konflikt provozieren, und es ist nicht klar, warum dies notwendig ist.


3.8.2018
Dritter Weltkrieg
Neopresse: Putin warnt Nato vor Anbindung der Ukraine und Georgiens

Putin warnt Nato vor Anbindung der Ukraine und Georgiens

Vergangenen Donnerstag warnte Russlands Präsident Putin die Nato erneut davor, die Ukraine und Georgien enger in das Verteidigungsbündnis einzubinden. Die Politik der Nato-Osterweiterung sei unverantwortlich und könnte zu unvorhersehbaren Folgen führen. Dabei sei es dringend notwendig, das Vertrauen in Europa gegenüber Russland wiederherzustellen. Stattdessen schüre die Nato den Kalten Krieg gegenüber Russland und betreibe eine unverantwortliche Droh-Politik der Nato-Osterweiterung.


2.8.2018
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Georgien und Nato beginnen gemeinsames Militärmanöver

Zum zehnten Jahrestag des Kriegs mit Russland hat Georgien am Mittwoch zusammen mit Nato-Truppen ein großangelegtes Militärmanöver begonnen. An den zweiwöchigen Übungen beteiligen sich mehr als 3000 Soldaten aus 13 Staaten.

Zum zehnten Jahrestag des Kriegs mit Russland hat Georgien am Mittwoch zusammen mit Nato-Truppen ein großangelegtes Militärmanöver begonnen.

An den zweiwöchigen Übungen beteiligen sich nach Angaben der georgischen Regierung mehr als 3000 Soldaten aus 13 Staaten, darunter Deutschland, die USA, Frankreich, Großbritannien und die Türkei. Georgien strebt seit 2008 die Mitgliedschaft in der Nato an.


2.8.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Abgeordneter der Duma: Aufruf aus Lettland zur Auflösung Russlands ist Beweis für NATO-Pläne

Der jüngste Vorschlag eines lettischen Abgeordneten, Russland in mehrere Teile aufzuteilen, sei ein Beweis für die feindlichen Pläne der NATO. Dies hat Vorsitzende des russischen Unterhausausschusses für eurasische Integration Leonid Kalaschnikow erklärt.

Der Abgeordnete Leonid Kalaschnikow (Kommunistische Partei) sagte am Montag gegenüber RIA Nowosti, dass die Erklärung des lettischen Abgeordneten Aleksandrs Kirsteins deutlich gezeigt habe, dass die russische Besorgnis über die NATO-Basen in den baltischen Ländern gerechtfertigt sei. Der Kommentar kam kurz nachdem Kirsteins auf seinem Twitter-Feed schrieb, das Ende militärischer Konflikte und die Garantie eines friedlichen Lebens in Europa sei nur möglich, wenn Russland in mehrere kleine Länder aufgeteilt würde.


31.7.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Bericht: Nordkorea baut offenbar neue Interkontinentalraketen

Trotz Gesprächen mit den USA über den Abbau seines Atomwaffenprogramms scheint Nordkorea nach Medienberichten weiterhin Raketen herzustellen. Als Beleg hätten die Informanten Satellitenfotos von Aktivitäten in der Anlage von Sanumdong vorgelegt.

Geheimdienste in den USA hätten Hinweise darauf, dass Nordkorea in einer Forschungseinrichtung nahe Pjöngjang möglicherweise eine bis zwei neue Interkontinentalraketen baue, die potenziell amerikanisches Festland erreichen könnten, berichtete die «Washington Post» am Montag (Ortszeit) unter Berufung auf Regierungsbeamte.


29.7.2018
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Politikwissenschaftler: Deutschland sollte Atommacht werden

Nach dem Nato-Gipfel hat unter den außenpolitischen Experten in Deutschland eine Debatte über eine Neuausrichtung der Verteidigungspolitik begonnen. So fordert der Politikwissenschaftler Christian Hacke, Deutschland dürfe seine Sicherheit nicht mehr von den USA abhängig machen, wie die „Welt am Sonntag“ berichtet.

„Deutschlands neue Rolle als Feind Nummer eins des amerikanischen Präsidenten zwingt Deutschland zu radikalen Neuüberlegungen seiner Sicherheitspolitik“, so Hacke in der „Welt am Sonntag“.

Zwar sei kein Alarmismus angebracht, doch müsse nüchtern festgestellt werden:

Die Bundesrepublik Deutschland ist erstmals seit 1949 ohne nuklearen Schutzschirm der USA. Deutschland ist im extremen Krisenfall heute schutzlos.“

Ist der wahnsinnig? Als besetztes Land? Mit diesen Tröten in der Regierung?

29.7.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: "Chinesische Bedrohung": USA verstärken Militärpräsenz in Australien

Die USA bauen ihre militärische Präsenz in Australien weiter aus, um einer vermeintlichen Bedrohung durch China entgegenzuwirken. Dafür sollen 2.500 US-Marines im australischen Darwin stationiert werden, was die militärische Präsenz der USA im Pazifik weiter ausgebaut.

Die Präsenz des US Marine Corps in Australien hat sich seit der ersten Rotation von 250 Soldaten im Jahr 2012 deutlich vergrößert. Derzeit sind 1.500 Mitglieder der Marine Rotational Force - Darwin in Australiens Northern Territory stationiert. Diese Zahl solle "so schnell wie möglich" auf 2.500 steigen, erklärte das US-Verteidigungsministerium nach einem Treffen zwischen Vertretern der USA und Australien, das in dieser Woche stattfand.


28.7.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: NATO bereit, neben Montenegro auch Saudi-Arabien und Israel zu verteidigen?

In üblicher Trump-Manier entfachte der US-Präsident eine hitzige Debatte über die NATO und die Frage darüber, ob man tatsächlich alle Mitgliedsstaaten im Fall der Fälle verteidigen würde. Und wie steht es da erst um Staaten wie Saudi-Arabien, um deren Aufnahme in die "regionale Sicherheitsstruktur" gebuhlt wird?

von Zlatko Percinic

Warum US-Präsident Donald Trump in einem Interview mit Fox News ausgerechnet dem kleinen Balkanstaat Montenegro Aggressivität unterstellt, ist nicht klar. Den Bezug zum möglichen Dritten Weltkrieg hat er wahrscheinlich aus historischem Vergleich zum montenegrinischen Nachbarn Bosnien und Herzegowina genommen, als nach dem Mord am österreichischen Kronprinzen, Erzherzog Franz Ferdinand, und dessen Frau am 28. Juni 1914 in Sarajevo, der Erste Weltkrieg ausbrach.


28.7.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: CIA-Experte: China führt per definitionem einen Kalten Krieg gegen die USA

Chinesische Diplomaten und Medien verweisen oft darauf, dass die Mentalität der USA der des Kalten Krieges entspreche. Dies zeige sich vom Südchinesischen Meer über die Neue Seidenstraße bis hin zur Handelspolitik. Doch die USA werfen China dasselbe vor.

Auf einer Sicherheitskonferenz in Aspen im Bundesstaat Colorado bezog ein Beamter der Central Intelligence Agency (CIA) den Begriff auf Chinas Bemühungen, auf der globalen Ebene wettbewerbsfähiger zu werden.


27.7.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Bombenabwürfe der US-Luftwaffe über Afghanistan auf Rekordhöhe

Die Masse der über Afghanistan durch die Luftwaffe der USA abgeworfenen Bomben ist auf dem Weg, neue Rekorde für 2018 zu erreichen. Die Ausweitung der Bombardements in der ersten Jahreshälfte fordert laut UNO-Angaben eine wachsende Zahl ziviler Opfer.

Wie die US-amerikanische Militärzeitschrift Stars and Stripes in einem aktuellen Artikel vermeldet, ist das US-Militär auf dem Weg zu neuen Höchstständen bei seinen Bombardements in Afghanistan.


24.7.2018
Dritter Weltkrieg
alles-schallundrauch: Israel greift syrischen Kampfjet über Syrien an

Das israelischen Militär soll einen Kampfjet der syrischen Luftwaffe über den Golanhöhen abgeschossen haben, als dieser im syrischen Luftraum flog und eine Reihe von Luftangriffe gegen die Positionen der vom Westen gesponserten Takfiri-Terroristen führte.

"Der israelische Feind bekräftigt seine Unterstützung für die vom Westen unterstützten bewaffneten Terrorgruppen und hat eines unserer Kampfflugzeuge attackiert, das im syrischen Luftraum am Rande des Yarmouk-Tals eine Terrorgruppe im Gebiet von Saida angriffen hat", zitierte die syrische offizielle Nachrichtenagentur SANA einen Militärsprecher am Dienstag.

24.7.2018
Dritter Weltkrieg
Trump wirkt
Deutsch.RT: Nordkorea: Abbau von Raketen-Startanlage Sohae durch Satelliten-Aufnahmen bestätigt

Nordkorea hat Experten zufolge mit dem Abbau der Raketen-Startanlage Sohae an der Westküste des Landes begonnen. Als Beleg dafür führte die auf Nordkorea spezialisierte Nachrichtenseite "38 North" des US-Korea-Instituts Satellitenbilder aus den vergangenen Tagen an.

In einer am Montag (Ortszeit) veröffentlichten "38 North"-Analyse wurde dies als Beleg dafür gewertet, dass der Staatschef Kim Jong Un erste Schritte zur Umsetzung des vor sechs Wochen in Singapur erzielten Gipfelabkommens mit den USA eingeleitet habe. Offensichtlich handele es sich um eine "bedeutende Maßnahme zur Vertrauensbildung".


22.7.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: "Werden angemessen reagieren": Putin warnt NATO vor engerer Anbindung der Ukraine und Georgiens

Der russische Präsident Wladimir Putin warnte die NATO am Donnerstag in Moskau davor, die Ukraine und Georgien enger an sich zu binden. Diese Politik sei unverantwortlich und könnte zu unvorhersehbaren Konsequenzen führen.

Am Donnerstag erklärte der russische Präsident Wladimir Putin, dass es notwendig sei, das Vertrauen in Europa wiederherzustellen. Putin nahm an einem Treffen russischer Botschafter und Vertreter internationaler Organisationen in Moskau teil. Während der Veranstaltung erläuterte Putin die wichtigsten Eckpunkte russischer Diplomatie.

Der Schlüssel zur Gewährleistung von Sicherheit in Europa liegt in der Ausweitung der Zusammenarbeit und der Wiederherstellung des Vertrauens und nicht in der Stationierung neuer NATO-Stützpunkte und militärischer Infrastruktur in der Nähe der Grenzen Russlands, wie es jetzt geschieht. Wir werden angemessen auf solche aggressiven Schritte reagieren, die eine direkte Bedrohung für Russland darstellen", gab Putin die Sicht der russischen Regierung während des Treffens in Moskau wieder.


21.7.2018
Dritter Weltkrieg
alles-schallundrauch: Israel startet massiven Angriff auf Gaza

Wie im vorhergehenden Artikel angekündigt, hat möglicherweise der Krieg Israels gegen Gaza begonnen. Die IDF startete nämlich am Freitagabend einen massiven Angriff auf den Gazastreifen, nachdem zwischen israelischen Truppen und mutmasslichen Hamas-Mitgliedern im Gazastreifen ein Feuerwechsel stattgefunden hatte, bei dem vier Kämpfer getötet worden waren.

21.7.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Pentagon unterstützt ukrainisches Militär mit 200 Millionen US-Dollar

Das US-Verteidigungsministerium hat am Freitag mitgeteilt, dass es der Ukraine 200 Millionen US-Dollar zur Verfügung gestellt habe. Das Geld sei im Haushalt für das Jahr 2018 eingeplant gewesen und für Verteidigungszwecke bestimmt. Wie es im Pentagon hieß, soll die Hilfe für die Verstärkung der Kommandostruktur, des Frühwarnsystems und der Kommunikation sowie für Nachtsichtgeräte und militärmedizinische Zwecke verwendet werden.

19.7.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Russland veröffentlicht Videoaufnahmen von seinen jüngsten und futuristischen Waffensystemen

Das russische Verteidigungsministerium hat am Donnerstag Filmmaterial veröffentlicht, das seine neuesten militärischen Ausrüstungen und Waffen präsentiert.

Die Hyperschall-Rakete 'Kinzhal', die Unterwasser-Nukleardrohne Poseidon, der nuklear angetriebene Marschflugkörper Burewestnik und andere Ausrüstungen wurden in den Aufnahmen vorgeführt.

Nach Angaben des Verteidigungsministeriums ist Poseidon, das zum ersten Mal ausgestellt wird, in der Lage, einen Atomsprengkopf mit einer Kapazität von bis zu 2 Megatonnen zu tragen.

19.7.2018
Dritter Weltkrieg
Ukraine
Deutsch.RT: Paramilitärische Ausbildung Jugendlicher für den Krieg gegen Russland

Unter dem Namen „Junge Freiwillige“ werden Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren für ein Trainingsprogramm im Ausbildungszentrum der Ukrainischen Freiwilligenarmee (Навчальний Центр УДА) rekrutiert.

von Tanja Muirhead

Bei der Ukrainischen Freiwilligenarmee (UFA) handelt es sich um eine paramilitärische Formation, die von Rada-Abgeordneten und dem ehemaligen Anführer des Rechten Sektors Dmitri Jarosch und seinen Anhängern im Dezember 2015 ins Leben gerufen wurde. Die Organisation pflegt die Zusammenarbeit mit den ukrainischen Streitkräften und auch Strafverfolgungsbehörden und hilft bei der Mobilmachung. Zu weiteren wesentlichen Aufgaben gehören patriotische Erziehung und Kampfausbildung.


19.7.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Iran: Fabrik für Bauteile zur Urananreicherung fertiggestellt

Der Iran hat eine neue Fabrik zur Herstellung von Komponenten für Urananreicherungszentrifugen fertiggestellt, aber noch nicht in Betrieb genommen. Teheran hofft, dass der bahnbrechende Nuklearvertrag 2015 Bestand haben wird, auch wenn er sich nun auf seine mögliche Aufkündigung durch die USA vorbereitet.

Die Arbeiten zur Fertigstellung der Anlage wurden vom Obersten Führer Ali Khamenei vor einem Monat genehmigt, inmitten der Ungewissheit über die Zukunft des Atomabkommens von 2015. "Anstatt diese Fabrik in den nächsten sieben oder acht Jahren zu bauen, haben wir sie während der Verhandlungen gebaut, aber bisher nicht in Betrieb genommen", sagte Chef der Atomenergie-Organisation des Iran (AEOI) Akbar Salehi am Mittwoch.

16.7.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Gaza: Schwerste israelische Luftangriffe seit dem Krieg 2014 (Video)

An diesem Wochenende flog die israelische Luftwaffe im Gazastreifen schwere Luftangriffe auf dutzende Ziele der Hamas. Zwei palästinensische Jugendliche wurden getötet. Es sind die schwersten Kampfhandlungen seit vier Jahren.

Zuvor hatten militante Palästinenser über 200 Raketen und Mörser-Granatren auf israelische Siedlungen entlang der Grenze abgefeuert.Sonntag früh konnte Ägypten einen Waffenruhe vermitteln.


15.7.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Libyen: NATO setzte bei ihren Angriffen 2011 Uranmunition ein

Nicht nur in den Kriegen gegen den Irak (1991 und 2003), auf dem Balkan (1994/95 und 1999) und aktuell in Syrien haben die NATO und westliche Militärkoalitionen die umstrittene Uranmunition eingesetzt, sondern auch bei ihrem Krieg gegen Gadafis Libyen 2011.

Die NATO hat bei der Bombardierung Libyens im Jahr 2011 Waffen mit abgereichertem Uran eingesetzt, so ein Bericht libyscher Atomphysiker an die Übergangsregierung des arabischen Landes.

Der Berater des libyschen Umwelt- und Kernenergieausschusses, Nuri al-Druki, sagte Sputnik am Freitag, dass "am Donnerstag ein offizieller Bericht über den Einsatz von Munition mit abgereichertem Uran an die Regierung übergeben wurde".

Unsere Untersuchungen an einem von der NATO bombardierten Hauptquartier der libyschen Armee haben gezeigt, dass es Standorte mit hoher Strahlung gibt, und durch genaue Messungen haben wir festgestellt, dass diese Strahlung das Ergebnis der Verwendung von Raketen mit abgereichertem Uran durch die NATO ist", sagte er.


10.7.2018
Dritter Weltkrieg
Anonymousnews: NATO provoziert wiederholt mit Manöver im Schwarzen Meer

Im südwestlichen Teil des Schwarzen Meeres hat gerade die internationale Marineübung Sea Breeze 2018 begonnen. Solche Nato-Manöver finden jedes Jahr in der Ukraine und einigen GUS-Ländern statt. Seit der Wiedervereinigung Russlands mit der Krim im Jahr 2014 sind sie unverhohlen gegen Russland gerichtet. In diesem Jahr wird die aktive Phase der Übung während des Aufenthalts des russischen Präsidenten Wladimir Putin und seines US-Amtskollegen Donald Trump in Helsinki verlaufen.

Quasi als Zeichen ihrer Unterstützung für Kiew haben die USA in diesem Jahr das Kommandoschiff „Mount Whitney“ und den Raketenzerstörer „Porter“ mit etwa 1000 Mann an Bord ins Schwarze Meer geschickt. Das ist eines der größten Kontingente, die die Amerikaner zu solchen Manövern je schickten. Andere Länder werden insgesamt 1200 Militärs daran teilnehmen lassen. Neben den USA sind das Großbritannien, Kanada, Georgien, Dänemark, Moldawien, Norwegen, Polen, Schweden usw. Laut Medienberichten sollen neben Schiffen auch mehrere U-Boote eingesetzt werden.


10.7.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Giftgas in Duma: OPCW widerspricht westlichen Regierungen – Mainstreammedien verbreiten Fake News

Der am Wochenende veröffentlichte OPCW-Bericht zum mutmaßlichen Giftgaseinsatz im syrischen Duma straft Washington und seine Verbündeten Lügen. Viele Mainstreammedien griffen den Bericht auf und machten daraus die Fake News, die OPCW habe Chlorgas nachgewiesen.

Am Freitag veröffentlichte die Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) ihren Zwischenbericht zum mutmaßlichen Giftgaseinsatz im syrischen Duma. In dem Damaszener Vorort sollen am 7. April Dutzende Zivilisten Opfer eines Chemiewaffenangriffs geworden sein, für den der Westen die syrische Armee verantwortlich macht. Am 14. April griffen die USA, Großbritannien und Frankreich verschiedene Ziele in Syrien als Vergeltungsmaßnahme an.


8.7.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Nach Beginn des Handelskrieges: USA provozieren nun China mit Marinemanöver vor der Küste Taiwans

Zwei US-Zerstörer haben den schmalen Wasserweg zwischen dem chinesischen Festland und Taiwan durchquert. Die USA starten das Seemanöver, während ohnehin ein Handelsstreit die Spannungen zwischen Washington und Peking erhöht.

Die US-Kriegsschiffe sind am Samstag in die Formosa-Straße, die auch als Taiwan-Straße bekannt ist, eingelaufen. Noch am Samstagabend hielt sich die US-Marine entlang des Wasserweges auf, berichtete das taiwanesische Verteidigungsministerium.


7.7.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: USA wollen Luftwaffe und Armee zusammenarbeiten lassen, um russisches S-400-System zu übertrumpfen

Das russische Boden-Luft-Raketensystem S-400 stelle eine Gefahr für den US-Jäger-Jet F-35 dar, so der Leiter des Luftwaffenkommandos der US Air Force, General James Holmes. Um dem russischen Komplex entgegenzuwirken, werde das Pentagon die Bemühungen der Air Force und der US Army vereinigen.

Holmes erklärte, dass das Pentagon beabsichtige, Mittel zur Bekämpfung des russischen Komplexes S-400 Triumph zu entwickeln. Ihm zufolge vereinigen die US Air Force und die US Army ihre Bemühungen, um dies zu ermöglichen.

Wir arbeiten weiter daran, alle uns zur Verfügung stehenden Mittel zu nutzen, um sicherzustellen, dass wir einen Weg haben, ihnen zu begegnen. Das tun wir, aber es erfordert ein gut koordiniertes Zusammenspiel der vielen Komponenten, um sie in einer integrierten Weise zu betreiben", sagte der General.


7.7.2018
Dritter Weltkrieg
Junge Freiheit: Assad kann bleiben, die Mullahs müssen weg

Knapp drei Wochen nach Beginn der massiven Armeeoffensive im Südosten Syriens sollen nun die Waffen schweigen. Rebellengruppen und die Regierung unter Baschar al-Assad haben am Freitag abend einen Waffenstillstand vereinbart. Dabei läuft die von russischer Seite vermittelte Vereinbarung nach Angaben des syrischen Regimes auf eine Kapitulation der Rebellen hinaus: Sie sollen ihre Waffen abgeben, ihre Kämpfer abziehen und die Kontrolle der Grenze zu Jordanien an die Regierung abgeben.

Zuvor hatte die russische Luftwaffe zusammen mit der schweren Artillerie der syrischen Truppen rund drei Wochen lang die Dörfer und Orte der Region Daraa im Länderdreieck zu Israel und Jordanien bombardiert – eines der wenigen Gebiete, das noch von Rebellengruppen gehalten wurde.


30.6.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Für „Krisensituationen“: Europäische Staaten gründen neues Militärprojekt

Um in Krisen schneller militärisch eingreifen zu können, haben sich Deutschland und acht weitere EU-Staaten zur "Europäischen Interventionsinitiative" als ein weiteres Militärprojekt zusammengeschlossen. Großbritannien ist auch dabei, die NATO nicht unbedingt.

Angeregt vom französischen Präsidenten Emmanuel Macron, unterzeichneten neun europäische Verteidigungsminister am 25. Juni in Luxemburg eine entsprechende Erklärung. Die neue Eingreiftruppe entsteht im Rahmen der sogenannten Europäischen Interventionsinitiative (EII). Die neue Militärorganisation wird über einen gemeinsamen Haushalt und eine Doktrin verfügen, die ihre Leitlinien für das Handeln und die gemeinsame Planung für mögliche Einsätze festlegt - auch ohne die Einbettung in Strukturen der NATO oder der Vereinten Nationen.


30.6.2018
Dritter Weltkrieg
Junge Freiheit: USA erwägen Truppenabzug aus Deutschland

WASHINGTON. Die Vereinigten Staaten von Amerika erwägen einem Medienbericht nach den Abzug ihrer Truppen aus Deutschland. Demnach plane das Verteidigungsministerium, den Großteil der rund 35.000 derzeit in Deutschland stationierten Soldaten zurück nach Amerika oder nach Polen zu verlegen, berichtet die Washington Post.

Dem Bericht nach gehe das Vorhaben auf US-Präsident Donald Trump zurück, der den Abzug bei einem Treffen mit Militärberatern und Vertretern des Weißen Hauses ins Spiel gebracht habe. Laut der Zeitung handle es sich aber bislang lediglich um eine interne Studie des Pentagons.

Mögliches Machtsignal Trumps vor Nato-Gipfel


29.6.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: US-Amateurfunker fängt Startbefehl für thermonuklear bestückte Raketen ab

In den USA hat am vergangenen Dienstag ein Amateurfunker einen Befehl für den Abschuss von Raketen mit Wasserstoffbomben-Sprengköpfen abgefangen. Diese Nachricht war an einen Bomber-Jet vom Typ Boeing B-52-H gerichtet, ausgelegt zum Tragen von Marschflugkörpern des Typs AGM-86 ALCM mit Thermonuklear-Sprengköpfen. Glücklicherweise ist der Feuerbefehl nur für eine Übung gesendet worden.

28.6.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Einwohner von Idlib: Weißhelme helfen Dschihadisten bei Vorbereitung von False-Flag-Chemieangriff

Die Weißhelme haben "in offensichtlicher Vorbereitung eines weiteren False-Flag-Chemieangriffs" Chemikalien, Schutzausrüstung und Kameras in das von Dschihadisten kontrollierte Idlib gebracht . Darüber informierten Augenzeugen das russische Versöhnungszentrum.

Ein Konvoi von sechs Fahrzeugen, die die Embleme der Weißhelme trugen, soll am Wochenende in der Hauptstadt der Provinz Idlib angekommen sein, so der Leiter des russischen Versöhnungszentrums, Generalmajor Alexei Zygankow, am Mittwoch gegenüber Journalisten.


28.6.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Jemen: "Die Flugzeuge schossen ohne Gnade auf uns" - Tausende fliehen vor saudischen Bomben

Tausende Menschen, die in der jemenitischen Hafenstadt Hodeida lebten, sind vor den dort im Gange befindliche Kampfhandlungen nach Sanaa geflohen. Anfang des Monats hatte die Saudi-geführte Koalition eine Offensive auf die Huthi-Kämpfer in der Stadt begonnen, wo auch der wichtigste Hafen für Hilfsgüter im Jemen liegt. Die Aufnahmen zeigen Menschen, die in einer Schule am Rande der Stadt Schutz gefunden haben.

Die meisten von ihnen sind Frauen und Kinder. Ein Mädchen berichtet: "Die Flugzeuge flogen über uns und schossen. Sie haben keine Gnade gezeigt, uns gequält, sie haben uns fertig gemacht."


26.6.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: "Neue Aggression Chinas" - Washington wirft Peking Einsatz von Lasern gegen US-Militärpiloten vor

Die Regierung in Washington wirft Peking vor, im Ostchinesischen Meer mit Lasern auf US-Piloten zu zielen, um diesen die Sicht zu nehmen. Zu Unfällen kam es bislang nicht. In Afrika gab es ähnliche Vorwürfe gegen China. Dies zeige dessen "Aggressivität".

Allein in den letzten Monaten sollen mehr als 20 Mal US-amerikanische Kampfpiloten von chinesischen Lasern geblendet worden sein, als diese über das Ostchinesische Meer flogen. Die Laser waren demnach auf Fischerbooten und an Land befestigt. Diese neue Form der "Aggression Chinas" habe im letzten September begonnen. In Aviation Week behauptet ein Vertreter der US-Marine, dass chinesische Fischerboote in den Gewässern wie eine Art Miliz operierten, um die Kontrolle über das Süd- und Ostchinesische Meer zu erlangen.


26.6.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Syrien: Armee macht rapide Fortschritte gegen US-geführte Südfront - Israel greift Flughafen an

Die syrische Armee konnte jüngst große Geländegewinne im Südwesten des Landes gegen die US-geführte "Südfront" erzielen. In der Nacht zu Dienstag schlugen zwei Raketen am Damaszener Flughafen ein, mutmaßlich abgefeuert von einem israelischen Kampfjet.

Israels Luftwaffe soll in der Nacht zu Dienstag erneut Ziele in Syrien angegriffen haben. Die syrische staatliche Nachrichtenagentur Sana sprach von zwei Raketen, die nahe dem internationalen Flughafen der Hauptstadt Damaskus eingeschlagen seien.


24.6.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Assad startet Offensive: USA lassen einige Rebellen in Südsyrien fallen

Das US-Militär hat verbündeten Rebellen im Südwesten Syriens mitgeteilt, dass es ihnen nicht mehr helfen wird. Die syrische Armee plant seit Wochen eine Großoffensive gegen die Rebellen im Raum von Daraa im jordanischen Grenzgebiet.

In einem Brief an die Kommandanten der Freien Syrischen Armee (FSA), einer losen Dachgruppe bewaffneter Rebellen, schrieb Washington, dass die Milizen ihre Entscheidungen nicht weiter in "der Annahme oder Erwartung einer militärischen Intervention durch uns" treffen sollten.


24.6.2018
Dritter Weltkrieg
Anonymousnews: Hightech: Neue russische Fliegerbombe lässt Amerikaner zittern

Auf einer Strecke von 120 Kilometern einen Sturzflug ausführen und das Ziel mit einem 300 Kilogramm schweren Geschoss treffen – russische Raketenbauer haben eine lenkbare Fliegerbombe entwickelt, die für die gegnerische Flugabwehr beinahe unanfechtbar ist. Die Bombe soll demnächst den Luft- und Weltraum-Streitkräften übergeben werden.

von Nikolai Protopopow

Dieses Geschoss für russische Frontbomber und Mehrzweck-Kampfjets heißt offiziell „Lenkbarer Komplex der Raketen- und Bombenbewaffnung“ 9-A-7759 und gehört zu den Projekten der „Grom“-Familie („Donner“). Das Geschoss ist für punktuelle Luftangriffe gegen Industrieobjekte, Flugplätze, silogestützte Raketenanlagen und Militärstützpunkte bestimmt. Die Fliegerbombe wird nach der so genannten Katapult-Methode abgefeuert. Bei der Abtrennung vom Flugzeug wird der Start-Anschub eingeschaltet, um das Grom-Geschoss zusätzlich zu beschleunigen.


18.6.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Macht Netanjahu ernst? Dutzende regierungsnahe Schiiten-Kämpfer in Ostsyrien bombardiert

Syrische Staatsmedien haben am Montag gemeldet, dass Kampfflugzeuge der US-geführten Koalition einen Armeeposten im Osten des Landes bombardierten. Jüngste Warnungen von Premierminister Netanjahu werfen ein Licht auf eine mögliche israelische Rolle.

Der Angriff fand in al-Harra südöstlich der Stadt Abu Kamal statt, schreibt Syriens staatliche Nachrichtenagentur SANA unter Berufung auf eine militärische Quelle. Es gab keine unmittelbaren Angaben zu den Verletzten.


14.6.2018
NWO
Soros
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: Plant Kiew einen False-Flag-Mord an EU-Delegierten? Putin droht der Ukraine mit Zerschlagung

Die Fußballweltmeisterschaft in Russland rückt näher, und „der Westen“ wird immer aktiver, um ein gutes Gelingen, unbeschwertes Feiern und eine gute Zeit im Gastland Russland zu sabotieren. Für Russland gilt es, sich von seiner besten Seite zu zeigen. Doch kein Land wurde bisher in der westlichen Öffentlichkeit so dämonisiert und verleumdet. Insbesondere die USA ziehen alle Register.

Es gibt noch einen zweiten Player auf dem Feld, der in Russland einen Todfeind sieht und dem jedes Mittel recht ist, den größtmöglichen Schaden anzurichten: Das US-Marionettenregime in Kiew. Aus Hass gegen alles Russische und mit Rückendeckung des Westens, explizit der USA, attackiert die Kiewer Regierung ebenso unablässig wie erfolglos den Donbass und Russland. Jetzt ist Kiew der Verbündete der Stunde für die USA. Da wird sich doch was machen lassen, um Russland die WM gründlich zu verhageln!


12.6.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: "Ein Partner Israels": Tel Aviv hilft Saudis beim Aufbau eines Atomwaffenprogramms

Damit der Iran nicht zum einzigen Land in der Region mit Atomwaffen werde, hält Saudi-Arabien mit Plänen zur eigenen atomaren Bewaffnung nicht länger hinterm Berg. Mutmaßlich hat Israel nun damit begonnen, dem Königshaus entsprechendes Know-how zu verkaufen.

Dies geht auf Informationen des strategischen Unternehmensberaters, Autor und Analysten der israelischen Nuklearpolitik beim Privatunternehmen Israel Homeland Security (i-HLS), Ami Dor-On, zurück. Die i-HLS wird auch vom US-Waffenkonzern Raytheon finanziert. Die mutmaßliche Förderung eines saudischen Atomwaffenprogramms durch Israel ist dabei nur der bisher letzte Hinweis auf die geopolitische Annäherung Riads und Tel Avivs.

12.6.2018
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: Syrien: Nordkorea mischt mit, USA plant Gas-False Flag und droht offen mit Krieg, Israel stiehlt Golan-Höhen

Syrien war kurz davor, seinen Frieden und Stabilität wiederzuerlangen. Das jedoch darf nicht sein, denn die USA haben nicht jahrelang ein Land nach dem anderen in der Region Naher Osten destabilisiert und mit Unruhen überzogen, um jetzt Syrien einfach so davonkommen zu lassen. Ein lang verfolgter, geostrategischer Plan hängt daran, der die Weltmachtstellung der USA erhalten soll.

Die USA annektieren gewaltsam Teile Syriens

Wie „dieUnbestechlichen“ berichteten, drohen die USA jetzt unverhohlen: „Vertreter des Pentagon warnten den syrischen Präsidenten Bashar al-Assad, dass jeder Versuch, die Vereinigten Staaten gewaltsam aus dem Land zu entfernen, mit einer “bewaffneten Reaktion” beantwortet werden wird. (…) Die Warnung kam, nachdem Assad in einem Interview erklärt hatte, dass die USA in Syrien “ihre Karten verlieren” und verlangte, dass sie das Land verlassen sollen, das sie völkerrechtswidrig besetzt haben und beschuldigte sie, den siebenjährigen Krieg verlängert zu haben.“


11.6.2018
Dritter Weltkrieg?
Epochtimes: Sieben Ziele: Was möchte US-Präsident Trump in seinem Treffen mit Kim Jong Un erreichen?

Die Denuklearisierung ist nicht der einzige Grund für das Gipfeltreffen: Sieben Ziele will Trump in dem Treffen mit Kim Jong Un mindestens erreichen. Der Trump-Kim-Gipfel ist nicht das Ende der nordkoreanischen Atomwaffenfrage, sondern der Anfang von etwas Neuem.

Das in der ganzen Welt Aufsehen erregende Gipfeltreffen zwischen Trump und Kim Jong Un wird am 12. Juni stattfinden. Die Medien sind weltweit in Aufruhr, sogar die Unterkünfte und Speisepläne der beiden Akteure sind zum heißen Thema geworden.

Westliche Medien stellten auch regelmäßig die Frage nach Kims Ernsthaftigkeit bei der Frage der atomaren Abrüstung. Will er wirklich seine Atomwaffenprogramme aufgeben oder ist es eine trügerische Verzögerungstaktik? Aus der Sicht der Vereinigten Staaten hat die Trump-Regierung dem Treffen zugestimmt und hofft nun mindestens sieben strategische Ziele während des historischen Ereignisses erreichen zu können.
Man darf dabei aber nie vergessen, daß der Drache in der Nachbarschaft mal kurz gefaucht hat vor ca. zwei Monaten....


11.6.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Gegen Russland: US-Armee übt mit NATO-Verbündeten und israelischen Soldaten in Polen

Am Freitag wurde auf dem Militärflugplatz Miroslawiec in Nordwest-Polen erneut der militärische Ernstfall trainiert. Die Übung fand im Rahmen des jährlichen Manövers Saber Strike statt. Die Soldaten erprobten ihre Flug- und Fallschirmfähigkeiten. Sie kamen aus Polen, den USA, Italien, Spanien und Israel.

Mehr zum Thema - NATO-Manöver in Osteuropa: Israel ist dabei

Rund 18.000 Soldaten aus 19 Ländern sollen an der Ausbildung teilgenommen haben. In Polen trainieren dabei die zweitmeisten Soldaten (rund 5.000) zusammen mit rund 1.000 Fahrzeugen und militärischen Ausrüstungseinheiten. Im Rahmen der umfangreichen Militärbewegungen kam es auch zum Zwischenfall in Deutschland. Ein Hubschrauber der US-Armee, der in Grafenwöhr gestartet war, musste in Sachsen notlanden.

10.6.2018
NWO
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: USA drohen Syrien: Widerstand gegen Besatzung führt unweigerlich zum Krieg (Video)

Die Vereinigten Staaten haben den syrischen Präsidenten Assad gewarnt, dass jedem Versuch, die USA aus Syrien zu entfernen, mit einer “bewaffneten Reaktion” begegnet wird.

Vertreter des Pentagon warnten den syrischen Präsidenten Bashar al-Assad, dass jeder Versuch, die Vereinigten Staaten gewaltsam aus dem Land zu entfernen, mit einer “bewaffneten Reaktion” beantwortet werden wird.

Generalstabschef Kenneth McKenzie erklärte, dass jede Partei in Syrien verstehen sollte, dass der Angriff auf amerikanische Streitkräfte oder ihre Koalitionspartner “eine schlechte Politik” sei.


8.6.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Wegen Spannungen mit Volksrepublik China: Taiwan hält großangelegte Militärmanöver ab

Am Donnerstag hielt Taiwan ein großangelegtes Militärmanöver unter den Augen seines einzigen afrikanischen Verbündeten ab, erstmals auch mit Drohnen. Der Großteil der Waffen stammt aus den USA. Peking und Taipeh werfen einander jeweils Separatismus vor.

Die Präsidentin der Republik China, so der offizielle Name von Taiwan, Tsai Ing-wen, beobachtete die Manöver in der taiwanesischen Stadt Taichung nebst ihrem royalen Gast König Mswati III. aus Swasiland. An dem Manöver nehmen mehr als 4.000 Soldaten teil.


8.6.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: US-Truppenkonvoi passiert Brandenburg

Ein US-Truppenkonvoi mit rund 45 Fahrzeugen und 170 Soldaten hat in der Nacht zu Freitag Station bei der Bundeswehr auf dem Truppenübungsplatz Lehnin in Brück (Brandenburg) gemacht. Noch am Freitag sollten die aus Bayern kommenden Fahrzeuge weiter Richtung Polen fahren, wie ein Sprecher des Landeskommandos Brandenburg der Bundeswehr mitteilte. Die Bundeswehr unterstützt die US-Armee, indem sie für Verpflegung und Übernachtungsmöglichkeiten sorgt.

7.6.2018
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Kriegsvorbereitungen? – Schweden aktiviert 22.000 Reservisten für größte Militärmanöver seit Jahrzehnten

Vor dem Hintergrund der Spannungen zwischen Russland und dem Westen hat Schweden an seinem Nationalfeiertag die umfangreichsten Militärmanöver seit Jahrzehnten angesetzt.

Für die landesweiten Übungen von 40 Bataillonen am Mittwoch wurden nach Armeeangaben 22.000 Reservisten aktiviert. Es handelte sich um die erste Masseneinberufung von Reservisten seit 1975.

Nach Armeeangaben sollten Aufklärungs-, Verteidigungs- und Logistikaufgaben trainiert werden, vorwiegend auf dem Festland. Ziel der Manöver sei es, Schwedens Verteidigungsbereitschaft zu stärken und die operativen Fähigkeiten zu verbessern, sagte der Oberste Befehlshaber Micael Byden. Zudem werde die Mobilisierungskette umfassend geprüft. Die Reservisten seien „entscheidend“ für die Verteidigung des Landes, sagte Byden.


6.6.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: NATO bestätigt Aufrüstungspläne: Eingreiftruppe mit 30.000 Mann und 300 Kampfjets gegen Russland

Im Zuge der Aufrüstung gegen Russland wollen die NATO-Staaten bis 2020 die Reaktionsfähigkeit ihrer Truppen erhöhen. Wie Generalsekretär Jens Stoltenberg am Mittwoch bestätigte, sollen dafür je 30 Einheiten von Heer, Luftwaffe und Marine zum Einsatz kommen.

Insgesamt sind 30.000 Soldaten, 300 Flugzeuge und mindestens 30 Kriegsschiffe und U-Boote für diese Funktion vorgesehen.


6.6.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: NATO-Manöver in Osteuropa: Wie Israel sich in die NATO einschleimen will

Der Apartheid-Staat Israel wollte bei einem der größten NATO-Manöver im Baltikum - "Saber Strike" - mitmachen. Die Militärübung ist explizit gegen Russland gerichtet. Nach interner Kritik nehmen IDF-Fallschirmspringer nun an einem anderen NATO-Manöver in Osteuropa teil.

6.6.2018
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: EU will für 6,5 Milliarden panzertaugliche Straßen bauen

Angesichts des angespannten Verhältnisses zu Russland schlägt die EU-Kommission vor, im kommenden Jahrzehnt 6,5 Milliarden Euro in panzertaugliche Verkehrswege zu investieren.

Damit sollten von 2021 bis 2027 im Rahmen des nächsten Sieben-Jahres-Haushalts Schienennetze, Straßen und Brücken ausgebaut werden, teilte die Brüsseler Behörde am Mittwoch mit.

Vor allem die baltischen EU-Staaten Estland, Lettland und Litauen fühlen sich seit dem Ausbruch des Ukraine-Konflikts bedroht. In der Ostukraine stehen sich seit 2014 von Moskau unterstützte prorussische Separatisten und Regierungstruppen aus Kiew gegenüber. Die EU-Staaten hatten zudem wegen der aus ihrer Sicht illegalen Annexion der Krim Sanktionen gegen Moskau verhängt. Im Falle einer neuen Krise könnten Truppentransporte aus Mittel- und Westeuropa ins Baltikum jedoch möglicherweise zu lange dauern.
Jaja, so hatte Hitler auch angefangen.....


5.6.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Staatsoberhaupt Irans: Urananreicherung in geringem Maß hochfahren

Das iranische Staatsoberhaupt Ali Chamenei will die Urananreicherung des Landes wieder hochfahren. Die Entscheidung folgt dem einseitigen Austritt der USA aus dem Iran-Atomabkommen, für den Trump von der internationalen Gemeinschaft hart kritisiert wurde.

Das Staatsoberhaupt des Iran, Ali Chamenei, forderte die Atomeneergiebehörde des Iran auf, umgehend mit den Vorbereitungen für die Urananreicherung zu beginnen. Bei einer Zeremonie anlässlich des 29. Todestages von Ajatollah Chomenei kommentierte Chamenei die Entwicklungen um das Atomabkommen:


5.6.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Verteidigungsministerium zu RT: Wegen russischer Bedrohung müssen wir NATO-Eingreiftruppe ausbauen

Während Russland seine Verteidigungsausgaben um 20 Prozent senkt, plant die NATO einen weiteren Ausbau ihrer Eingreiftruppen, um Russland "glaubhaft abzuschrecken". Auf Nachfrage von RT Deutsch bestätigte die Bundesregierung nun entsprechende Planungen.

Mehr zum Thema - Angst um die Bundespressekonferenz – "Russenversteher" im Aufmarsch?

Die NATO will ihre Reaktionsfähigkeit gegenüber einer angeblichen Bedrohung aus Russland verbessern und plant einen neuen Bereitschafts-Pool von rund 30.000 Soldaten aufzubauen. Diese Einheiten sollen mit Hunderten von Kampfflugzeugen und Kriegsschiffen ausgerüstet werden. Laut einem Bericht der Welt am Sonntag unter Berufung auf informierte NATO-Diplomaten soll Deutschland dabei eine Führungsrolle spielen. Ein hoher NATO-Diplomat wird mit den Worten zitiert

4.6.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Nach Assads Aussage: US-Truppen werden Syrien verlassen - USA warnen, deren Truppen anzugreifen

Die US-Truppen der USA werden Syrien nicht verlassen und jedem möglichen Versuch, sie mit Gewalt zu entfernen, wird mit einer bewaffneten Antwort begegnet, sagte ein Spitzenbeamter aus dem Pentagon, womit er auf die Aussagen des syrischen Präsidenten Baschar al-Assads im exklusiven RT-Interview reagierte.

"Jede interessierte Partei in Syrien sollte verstehen, dass ein Angriff auf US-Streitkräfte oder unsere Koalitionspartner eine schlechte Politik sein wird", sagte Generalleutnant Kenneth McKenzie am Donnerstag auf einer Pressekonferenz im Pentagon.


4.6.2018
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: Kriegstrommeln: Israels Botschafter warnt Teheran vor Ernstfall

Kommt es bald zum Schlagabtausch im Nahen Osten oder bleibt es wieder einmal bei dem seit Jahren üblichen Kriegsgetrommel? Interessant dazu ein Artikel und vor allem die Leserstimmen auf Israelheute: „ANALYSE: Irans Plan für Israel und den Nahen Osten verstehen“ und ein Interview mit Israels Botschafter im Tagesspiegel:

Für Israel bleibt der Iran ein Unruhestifter im Nahen Osten. Die Politik der Führung in Teheran sei „eine Gefahr für die Stabilität in der Region“, sagte Israels Botschafter in Deutschland, Jeremy Issacharoff, dem „Tagesspiegel“ (Sonntagausgabe). So werde im Libanon die schiitische Miliz Hisbollah massiv aufgerüstet. „120.000 Raketen sind dort auf den jüdischen Staat gerichtet.“ Auch in Syrien werde die Islamische Republik immer mächtiger und einflussreicher. Das sei für Israel alarmierend. „Im Ernstfall werden wir auf jede Art der Bedrohung entsprechend reagieren“, warnte Issacharoff.


3.6.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Bereit zur Verteidigung: Chinesischer General warnt USA vor "Einmischung in innere Angelegenheiten"

Ein chinesischer General hat die Politik seines Landes im Südchinesischen Meer verteidigt. Er bemerkte, dass sich der US-Verteidigungsminister James Mattis, der künftig eine harte Konfrontationspolitik gegen Peking starten möchte, mit "unverantwortlichen" Kommentaren in die Angelegenheiten Chinas einmischt.

"Die unverantwortlichen Kommentare aus anderen Ländern können nicht akzeptiert werden", sagte Generalleutnant He Lei bei der Shangri-La-Dialogkonferenz in Singapur, nachdem Mattis versprochen hatte, "energisch" gegen den wachsenden Einfluss Pekings in den umstrittenen Gewässern des Südchinesischen Meeres vorzugehen.


2.6.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Auf Initiative der USA: NATO-Staaten wollen Einsatzbereitschaft der Truppen erhöhen - wegen Russland

Die NATO-Staaten wollen auf Initiatve der USA die Einsatzbereitschaft ihrer Truppen erhöhen. Vorgeblicher Grund sind mögliche Bedrohungen seitens Russland, berichtet die "Welt". Damit stimmen sich die Mitglieder auch auf den bevorstehenden NATO-Gipfel ein.

Nach derzeit diskutierten Plänen soll sichergestellt werden, dass weitere rund 30.000 Soldaten im Fall einer Krisensituation innerhalb von 30 Tagen verlegt werden könnten. Auch die Einsatzbereitschaft von Kriegsschiffen und Flugzeugstaffeln soll entsprechend verbessert werden.


2.6.2018
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Russlands Botschafter: Lage schlimmer als im Kalten Krieg

Russlands Botschafter in Deutschland, Sergej Netschajew, empfindet die momentane politische Situation schlimmer als zu Zeiten des Kalten Krieges. „Das scheint mir so. Damals gab es jedenfalls keine Ausweisung von 160 russischen Diplomaten ohne Beweise aufgrund irgendwelcher Ahnungen“, sagte er der „Mitteldeutschen Zeitung“ (Wochenendausgabe) unter Anspielung auf die Geschehnisse nach dem Giftanschlag auf den Doppelagenten Skripal.

Den Hinweis, dass im Kalten Krieg keine Grenzen verschoben wurden, parierte er mit der Aussage: „Die Grenzen wurden verschoben auf Grundlage eines völkerrechtlichen Referendums der Bevölkerung der Krim. Den Beschluss dazu hat das Parlament der Halbinsel gefasst.“ Zudem hätten über 90 Prozent der Bevölkerung der Krim der Wiedervereinigung mit Russland zugestimmt.


1.6.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Trotz US-Einwänden: S-400-Flugabwehrraketen aus Russland sollen Indiens Luftraum schützen

Die Verhandlungen zwischen Russland und Indien über den Preis des Flugabwehrsystems S-400, auch unter dem Exportnamen "Triumf" bekannt, abgeschlossen, melden die indischen Zeitungen "The Hindustan Times" und "The Economic Times". Die USA sind unzufrieden.

Fünf Batterien des brandaktuellen Raketensystems sollen demnach für umgerechnet gut fünf Milliarden Euro an die Inder übergehen, heißt es weiter mit Verweis auf Quellen aus dem indischen Militär.

Die Dinger werden wohl langsam zum Export-Schlager. Aber eines frage ich mich doch. Warum hat jemand was dagegen, wenn sich einer verteidigen will? Das sind doch im Endeffekt nur reine Verteidigungswaffen.


1.6.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Exklusiv-Interview mit Assad: "Direkter Konflikt zwischen Russland und USA stand kurz bevor" (Video)

Laut dem syrischen Präsidenten stand der Westen kurz davor, im vergangenen Monat einen verheerenden landesweiten Luftangriff auf Syrien infolge des angeblichen Chemiewaffeneinsatzes in Duma zu starten. Das sagte Baschar al-Assad in einem exklusiven Interview mit RT.

Mehr zum Thema Duma in Syrien: Chronologie eines angeblichen Chemiewaffeneinsatzes

Doch Moskau habe den Westen von diesem Vorhaben abgehalten, so der Präsident. Er zeigt sich davon überzeugt, dass Damaskus den mittlerweile siebenjährigen Krieg fast gewonnen hat – trotz der anhaltenden Einmischung der USA.


31.5.2018
Dritter Weltkrieg
Danisch: Kriegsvorbereitungen

Wie wahrscheinlich wäre das, dass die Russen in Schweden einmarschieren? Oder Schweden angreifen?

Neulich gab es Berichte, wonach die Russen wieder Atomraketen aufgestellt hätten, die Berlin erreichen könnten.

Schweden bereitet seine Bürger gerade auf den Ernstfall vor. Mit einer Broschüre für Verhalten im Krisen- oder Kriegsfall. Es geht auch um Falschinformationen und Terroranschläge.


31.5.2018
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Nato informiert Russland über neues Großmanöver – 8.000 deutsche Soldaten sind dabei

Trotz erheblicher Spannungen zwischen beiden Seiten will die Nato beim Treffen zwischen der westlichen Verteidigungsallianz und Russland (Nato-Russland-Rat) an diesem Donnerstag Moskau ausführlich über das geplante Großmanöver „Trident Juncture“ informieren. Das berichtet die „Welt“ unter Berufung auf informierte Nato-Kreise.

An dem Manöver werden voraussichtlich rund 35.000 Soldaten teilnehmen, darunter etwa 8.000 deutsche Soldaten.

Es findet im Herbst im Norwegen statt. Ein hoher Nato-Diplomat sagte der „Welt“: „Wir wollen gegenüber Russland offen sein. Wir werden im Nato-Russland-Rat Moskau über Truppenstärke, Ziele und Trainingseinheiten von `Trident Juncture` informieren. Niemand soll überrascht werden. Wir nehmen Transparenz ernst.“


27.5.2018
Dritter Weltkrieg
NWO
alles-schallundrauch: Kongress verbietet Trump den Iran anzugreifen

Das US-Repräsentantenhaus hat einstimmig einen Zusatz zum US-Verteidigungshaushalt 2019 hinzugefügt, in dem jegliche Erklärung eines Krieges gegen den Iran ohne die Zustimmung des Kongresses verboten wurde.

Eine sehr wichtige Meldung, die aber von den Lügenmedien kaum verbreitet wird. Warum? Weil die Main-Shit-Medien nach einem Krieg gegen den Iran lechzen und diese von den Zionisten kontrolliert werden, die einen wollen.


26.5.2018
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Überraschung: Treffen zwischen Führern Nord- und Südkoreas in entmilitarisierter Zone

Der südkoreanische Präsident Moon Jae In und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un sind am Samstag nach Angaben aus Seoul überraschend erneut zu einem Gipfeltreffen zusammengekommen. Wie das Präsidialamt in Seoul mitteilte, trafen sich die beiden Politiker zwei Stunden lang im Grenzort Panmunjom in der entmilitarisierten Zone zwischen beiden Staaten.

Am 27. April hatte es dort bereits ein als historisch eingestuftes Treffen der beiden Politiker gegeben, bei dem sie sich für einen Friedensschluss und eine atomwaffenfreie koreanische Halbinsel ausgesprochen hatten.

Das Treffen erfolgte inmitten der Spekulationen um ein baldiges Gipfeltreffen zwischen Kim und US-Präsident Donald Trump, das eine deutliche Abkehr von der bisherigen US-Linie im Verhältnis zu Nordkorea markieren würde.


26.5.2018
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: Nach Absage des Gipfels mit Kim Jong Un: Trump droht Nordkorea mit Krieg! (Video)

Präsident Donald Trump sagte am Donnerstag, das amerikanische Militär stehe “bereit, falls nötig”, nachdem der geplante Gipfel mit Kim Jong Un aus Nordkorea abgesagt worden sei, berichtet CBS News.

Trump nannte die Absage einen “grossen Rückschlag für die Welt”. Er drohte mit einem “stark verbesserten” amerikanischen Militär und der Macht amerikanischer Verbündeter und warnte Kim davor, “dumme oder rücksichtslose” Aktionen zu unternehmen.


25.5.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: US-Basen in Europa | Teil 3 | 451 Grad

Letzte Woche haben wir euch den zweiten Teil unserer Reihe über US-Militärstützpunkte in Europa gezeigt. Im dritten Teil setzten wir nun fort mit Stützpunkten in Italien. Außerdem beleuchten wir weitere in Griechenland, Portugal und Großbritannien.

Deutschland ist in Europa kein Einzelfall, was die Menge an US-Basen betrifft. Es gibt weitaus mehr geostrategisch wichtige Stützpunkte der USA in Europa, als man vermuten mag - wie wir schon in den beiden ersten Teilen gezeigt haben. In welchen Ländern Europas befinden sich aber weitere US-Militärbasen und welche Aufgaben fallen diesen US-Stützpunkten zu?


25.5.2018
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Neue Hinweise: Nordkorea versteckt Atomwaffen in der Nähe der chinesischen Grenze

Kurz bevor US-Präsident Donald Trump am 24. Mai seinen bevorstehenden Gipfel mit dem nordkoreanischen Führer Kim Jong Un absagte, kam aus Südkorea die Nachricht, dass das Nordregime kürzlich eine Provinz nahe der Grenze zu China zu einer speziellen Militärzone erklärt hat, um dort Atomwaffen zu verstecken.

Unter Berufung auf eine hochrangige Quelle in Pjöngjang enthüllte die südkoreanische Nachrichtenseite Daily NK am 23. Mai, dass während eines Treffens der nationalen Sicherheitsbeamten im vergangenen Monat die Provinz Chagang, die für ihr zerklüftetes Gelände bekannt ist, als „spezielle revolutionäre Militärzone“ bezeichnet wurde.

„Obwohl Atomwaffen überall versteckt werden können, wenn sie es wollen, scheint es, dass die Behörden den Ort, der schwer von Satelliten erfasst werden kann, wählten“, sagte die Quelle, da sie in den tiefen Bergen unentdeckt bleiben könnten.

Die Atomwaffen und das Material dort zu verstecken, bedeutet auch, dass die Behörden planen, sie in einer höchst geschlossenen Einrichtung zu lagern.“


25.5.2018
Lügen
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: Im Kriegsfall: Hohe US-Militärs gestehen Chancenlosigkeit gegen Russland und China ein

Russland und China würden am 1. Tag eines Krieges amerikanische Kommandoflugzeuge zerstören, warnt die amerikanische Luftwaffe.

Die russische und chinesische Luftverteidigungsüberlegenheit bedeutet, dass selbst die modernsten Führungs- und Kontrollflugzeuge der amerikanischen Flotte im Falle eines Krieges sofort abgeschossen würden und die amerikanischen Streitkräfte auf dem Schlachtfeld blind blieben, heisst es auf der Webseite AirForceTimes.com.

Luftwaffenministerin Heather Wilson sagte vor dem Unterausschuss für Verteidigung, dass selbst mit geplanten Upgrades der Flugzeuge, russische und chinesische Technologie bedeutet, dass sie zu leicht ein Ziel für eine effektive Nutzung sein würden, berichtete die Air Force Times.


24.5.2018
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Trump sagt Nordkorea-Gipfel wegen „enormer Wut“ von Kim Jong-un ab

US-Präsident Donald Trump hat das für den 12. Juni geplante Treffen mit dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong-un abgesagt.

Ein solches Treffen sei zurzeit nicht angemessen, schreibt der US-Präsident in einem am Donnerstag vom Weißen Haus veröffentlichten Brief an Kim.

Als Grund für die Absage nannte Trump die „enorme Wut“ und die „offene Feinseligkeit“ der nordkoreanischen Führung.

Gleichzeitig ließ er die Möglichkeit eines Treffens mit Kim in der Zukunft offen. „If you change your mind having to do with this most important summit, please do not hesitate to call me or write“, schreibt Trump. „This missed opportunity is a truly sad moment in history.“


24.5.2018
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: Bald Krieg in Europa? Großterrorangriff? Was braut sich da zusammen?

Wir wissen zwar alle, dass die Medien uns einlullen und ruhig halten und – wenn überhaupt – nur sehr zaghaft über Unangenehmes berichten, ganz im Sinne von Thomas de Maiziére: „Ein Teil dieser Antworten würde die Bevölkerung verunsichern.“

Dennoch spüren wir das unterirdische Grollen und ahnen, dass sich Umwälzungen anbahnen, die jeden von uns betreffen werden – und es wird nicht angenehm werden, denn sonst würden die Medien sich sprudelnd in hymnischen Lobpreisungen überschlagen.

Suchen wir also die Puzzlesteine und setzen ein Bild zusammen

22.5.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: US-Armee schickt erneut tausende Panzerfahrzeuge und Soldaten durch Ostdeutschland

Ab 23. Mai werden die USA über 2.000 gepanzerte Fahrzeuge für zwei militärische Großmanöver an der Grenze zu Russland über Berlin-Brandenburg gen Osteuropa verlegen. Der Mainstream empört sich derweil über eine "latent anti-amerikanische Stimmung" vor Ort.

Die Zahlen haben es in sich: Das US-Militär wird ab Ende Mai bis Ende Juni über 2.000 gepanzerte Fahrzeuge sowie tausende Soldaten und Kampfeinheiten in 102 Konvois auf dem Straßenweg nach Osteuropa verlegen. Die Hauptbelastung wird dabei auf den Raum Berlin-Brandenburg entfallen. Über die Hauptrouten A2 und A9 sollen die Konvois über den Berliner Ring nordostwärts nach Stettin sowie über den südlichen Berliner Ring und die A12 in andere Regionen Polens fahren. Hierbei handelt es sich allerdings nur um gepanzerte Militär-Fahrzeuge wie Truppentransporter, Humvees, Schützenpanzer und Lastwagen.


21.5.2018
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Putin: Russland ist bei Hyperschallwaffen führend

Im März 2018 stellte Russlands Präsident Wladimir Putin die neuen Hyperschallwaffen der russischen Armee vor. Nach derzeitigem Informationsstand ist Russland führend auf diesem Gebiet der Waffentechnologie.

Russlands Präsident Wladimir Putin führte mit ranghohen Militärs und Vertretern der russischen Rüstungsindustrie Gespräche zu Problemen in der Rüstungsindustrie. Das Treffen fand am Freitag vor Pfingsten auf Putins Sommerresidenz in Sotschi statt.

Dabei betonte der Präsident, dass, Dank der intensiven Forschung im Bereich der Luftverteidigung und Hyperschalltechnologie, wieder ein strategisches Gleichgewicht mit den USA hergestellt werden konnte. Im Bereich der Hyperschallwaffen sei man den USA sogar um Jahre, wenn nicht sogar Jahrzehnte voraus.


21.5.2018
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Schweden bereitet die Bevölkerung auf einen Krieg vor – mit 4,8 Millionen Exemplaren einer Broschüre

Sie wird an alle schwedischen Haushalte verschickt: Eine Broschüre beschreibt die Maßnahmen, die im Falle einer Naturkatastrophe oder eines Konflikts zwischen der NATO und Russland ergriffen werden müssen.

Wo sind die Notunterkünfte? Welche Lebensmittel sollen gelagert werden? Auf welche Informationsquellen kann man sich verlassen? Auf Ersuchen der Regierung in 13 Sprachen veröffentlicht, wird die Broschüre: „Im Falle einer Krise oder eines Krieges“ zwischen dem 28. Mai und dem 3. Juni 2018 an 4,8 Millionen Haushalte (von 10 Millionen Schweden) verschickt.

Auf zwanzig bebilderten Seiten listet die kurze Broschüre die Gefahren auf, denen das skandinavische Land ausgesetzt sein kann: Krieg, Angriff, Cyberangriff, schwere Unfälle oder Naturkatastrophen.


21.5.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Schwedische Zeitung: Einmarsch in Russland würde zu 'militärischem Albtraum' für Angreifer werden

Die schwedische Tageszeitung Svenska Dagbladet zählt Russland zu den Ländern, die nur schwer militärisch zu erobern seien. Ein Angriff auf Russland würde demnach zu einem "militärischen Albtraum" für jeden Aggressor werden.

Militärische Macht, die Größe des Territoriums und die Schwierigkeit des Geländes gehören zu den Schlüsselfaktoren, die die Verteidigungsfähigkeit des Landes bestimmen, heißt es in der schwedischen Tageszeitung Svenska Dagbladet.


20.5.2018
Dritter Weltkrieg
Compact-Online: Syrien: Der Dritte Weltkrieg? – Eine Analyse von Jürgen Elsässer

Die Konfrontation der atomaren Supermächte Mitte April erinnerte viele Beobachter an die Kubakrise 1962. Damals hatten USA und Sowjetunion schon ihre Interkontinentalraketen aus den Silos gefahren. Die Rettung kam in letzter Minute durch direkte Telefonkontakte zwischen dem Weißen Haus und dem Kreml.

Als Donald Trump während der aktuellen Krise sagte, das Verhältnis zu Russland sei «schlechter als jemals während des Kalten Krieges», bedeutete dies: Wir stehen näher am Abgrund als je zuvor seit 1949. Das war nur ein Bluff vom trickreichen Trump, beruhigen sich einige.


20.5.2018
Dritter Weltkrieg
Infosperber: US-Bolton und Israels Netanyahu wollen Krieg gegen den Iran

Beide inszenierten vor fünfzehn Jahren bereits den Krieg gegen den Irak zum Sturz Saddam Husseins. Jetzt wollen sie Rohanis Kopf.

Historische Vergleiche sind häufig gewagt und unzutreffend. Doch jetzt zeigen sich erschreckende Parallelen zwischen Irak und Iran:

Präsident Trumps Sicherheitsberater John R. Bolton und Israels Ministerpräsident Benjamin Netanyahu waren bereits vor dem Einmarsch in den Irak im Jahr 2003 an vorderster Front der Lügner. Beide verfolgten das erklärte Ziel, Saddam Hussein zu stürzen und hatten grossen Einfluss auf den damaligen US-Präsidenten George W. Bush. Heute wollen beide das «Regime der Mullahs» stürzen und haben einen grossen Einfluss auf Donald Trump.


19.5.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Armageddon in Sichtweite: Trump und Netanjahu bringen uns dem Ende näher

Das biblische Armageddon liegt unweit des jüngsten Konfliktschauplatzes von Gaza. Das Ende scheint nicht mehr weit nach dem Umzug der US-Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem. Als Vermittler können die USA in Nahost nicht mehr agieren, Russland ist am Zug.

Es ist eine Straftat, "dauerhafte Veränderungen" in einem "durch Gewalt annektierten Gebiet" zu vollziehen, das dieses Gebiet 1967 war, als Israel es mithilfe von Waffengewalt beschlagnahmte. Israel hat viele solcher Veränderungen in besetzten Gebieten vorgenommen. Zum Beispiel gehören die Golanhöhen trotz der vielen illegalen Siedlungen, die dort gebaut wurden, noch immer zu Syrien, aber dort wird viel gestohlenes Öl gefördert, oder auch Feldkrankenhäuser für Kämpfer des IS und Al-Kaidas errichtet.


19.5.2018
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: „Friedensprozess“: Drohte Trump dem Diktator Kim Jong-un mit Ermordung?

Der amerikanische Präsident Trump warnt Nordkoreas Staatchef Kim Jong-un, entweder einen Deal zu machen oder das gleiche Schicksal zu erleiden wie Gaddafi in Libyen.

Wie amerikanische Politik funktioniert zeigt Donald Trump im Weissen Haus. Dort hat er Staatschef  Kim Jong-un das gleiche Schicksal angedroht wie Muammar Gaddafi, wenn der nordkoreanische Führer “keinen Deal” über sein Atomwaffenprogramm macht.

Der Präsident stiess die Morddrohung im Weissen Haus aus, als er nach dem jüngsten Vorschlag seines nationalen Sicherheitsberaters John Bolton gefragt wurde, das “libysche Modell” sei eine Vorlage für den Umgang mit Nordkorea bei einem Gipfeltreffen zwischen Trump und Kim 12. Juni in Singapur.


18.5.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: USA drohen Nordkorea mit dem "Libyschen Modell"

Präsident Trump hat geäußert, man könne Kim Jong-un zu einem sehr glücklichen Mann machen. Oder aber es greife das "Libysche Modell". Das entsprechende militärische Szenario wird derzeit von US-amerikanischen Streitkräften in einem Manöver simuliert.

Nordkorea bringt ebenfalls seinen größten Trumpf ins Spiel und droht, die Gespräche bereits im Vorfeld platzen zu lassen. Libyen war einst der wohlhabendste Staat Afrikas. Heute ist das Land zerstört und befindet sich im Chaos und einem Bürgerkrieg.


16.5.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: "Nur Krieg kann USA stabilisieren" - Trump gibt grünes Licht für Konfrontation mit Russland

Die Anzeichen für einen bevorstehenden Krieg verdichten sich. US-Präsident Trump und die US-Zentralbank Federal Reserve stehen laut Einschätzung des Finanzexperten Ernst Wolff mit dem Rücken zur Wand. Was könnte aus dieser Klemme helfen? Ein Krieg!

von Ernst Wolff

Was sind die Beweggründe der USA, einmal mehr zu dem äußersten aller Mittel zu greifen?


15.5.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Analyse: Es droht ein Krieg Israels gegen den Iran in Syrien

Die derzeitige Entwicklung in Syrien bedeutet eine gefährliche Eskalation für die Region. Die USA, Israel und einige  Golfstaaten wollen den Iran aus Syrien vertreiben. Der eigentlich zu Ende gehende Krieg könnte auf einer neuen Stufe eskalieren.

von Karin Leukefeld, Damaskus

Die friedlichen Parlamentswahlen im Libanon am 6. Mai 2018 haben dem Bündnis um die Hisbollah eine deutliche Mehrheit beschert. Der große Verlierer ist die Zukunftspartei des amtierenden Ministerpräsidenten Saad Hariri. Hinter der Hisbollah stehen nicht nur ihre Wähler, sondern auch der Iran. Hinter Hariri, der ein Drittel seiner Wähler verloren hat, stehen die USA, Europa, Israel  und einige Golfstaaten. Die regionalen und internationalen Interessenskonflikte der verschiedenen Lager werden in Syrien seit Jahren kriegerisch ausgetragen.


13.5.2018
Dritter Weltkrieg
alles-schallundrauch: Hat Israel eine Invasion Syriens vor?

Bewohner von Quneitra, eine Stadt auf den Golanhöhen im Südwesten von Syrien, haben gemeldet, sie sehen massenweise israelische Panzer auf der besetzten Seite des Golans auffahren und ständige Überflüge von israelischen Drohnen über das Grenzgebiet. Was kann das bedeuten? Bereitet sich die israelische Armee auf einen Einmarsch auf syrisches Territorium vor? Für was sollen die Panzer sonst sich an der Grenze aufstellen?

13.5.2018
Dritter Weltkrieg
alles-schallundrauch: Netanjahu fordert Rückkehr in die angestammte Heimat ... IRAN!

Premierminister Benjamin Netanjahu hat am vergangenen Donnerstag erklärt, dass sein Volk schon lange nicht mehr auf seinem angestammten Land lebt, und forderte die israelische Rückkehr in ihre alte Heimat Persien, das heutige Iran. "Das Land des Iran ist seit langem Teil unseres Erbes und wir flehen die internationale Gemeinschaft an, mit uns zusammenzuarbeiten, um dessen Rückkehr in den unabhängigen jüdischen Staat zu gewährleisten", sagte Netanjahu und fügte hinzu, Israel sei bereit, bei Bedarf militärische Streitkräfte einzusetzen, um alle 1'648'195 km² des heutigen Iran zurück zu erobern, die historisch in das versprochene Land eingeschlossen waren, das dem jüdischen Volk durch biblisches Mandat verliehen wurde.

13.5.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Die nächste "missile gap" – Warum die USA ein neues Wettrüsten betreiben

Die neue Hyperschallwaffe, die Wladimir Putin angekündigt hatte, hat das US-Militär in Aufregung versetzt. Die USA haben die Entwicklung verschlafen und betreiben jetzt eine Aufholjagd. Dabei geht es um mehr als technologischen Gleichstand.

Vor 60 Jahren warnte der junge Politiker John F. Kennedy im US-Senat vor der "missile gap" zur Sowjetunion. Man müsse der sowjetischen Übermacht an Interkontinentalraketen entgegentreten und massiv investieren, um vor einem drohenden Angriff abzuschrecken. Damals beruhten die Warnungen auf grotesk übertriebenen Geheimdienstberichten, die ein ruinöses Wettrüsten in Gang setzten und die Welt an den Rand der Zerstörung brachten.

Jetzt seien die USA nach Aussagen von Militärs und Beratern erneut in Rückstand geraten, diesmal auf dem Gebiet der Hyperschallwaffen.


13.5.2018
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: Stunde der Wahrheit für Israels geheimes Atomwaffenprogramm

Israel muss jetzt endlich sein Atomprogramm für Inspektionen öffnen oder wird das Gesicht verlieren, weil es dem Iran ein geheimes Atomwaffenprogramm unterstellt.

Für den Staat Israel ist jetzt die Stunde der Wahrheit gekommen. Israels geheime Atomraketen sind eine Bedrohung für die gesdamte Weltgemeinschaft. Wann hört es auf die internationalen Vorschriften zu missachten und sich zu weigern Informationen herauszugeben?


12.5.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Unerwartete Hilfe – Bahrain unterstützt Israel gegen angebliche iranische Angriffe

Die Offensive Israels auf Stellungen in Syrien ist von unerwarteter Seite unterstützt worden. Bahrains Außenminister Al-Khalifa erklärte auf Twitter seine Zustimmung zum Angriff. Währenddessen wirft Teheran Israel Eskalation in der Region vor.

Auf Twitter äußerte sich der Außenminister Bahrains Khalid bin Ahmed Al-Khalifa zu den aktuellen Angriffen Israels auf Stellungen in Syrien:

Solange der Iran den Status quo in der Region verletzt hat und Länder mit seinen Truppen und Raketen mit Füßen tritt, hat jedes Land in der Region, einschließlich Israel, das Recht, sich durch Zerstörung der Gefahrenquellen zu verteidigen.“


12.5.2018
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Hardliner des Mullah-Regimes droht mit Zerstörung von israelischen Städten

Irans Ober-Mullah Ajatollah Ahmad Chatami hat mit der Zerstörung von israelischen Städten gedroht. Chatami gilt innerhalb des Mullah-Regimes als besonders berüchtigter Hardliner.

Der iranische Ajatollah Ahmad Chatami hat mit der Zerstörung von israelischen Städten gedroht. Sollte sich Israel „töricht“ verhalten werde der Iran Tel Aviv und Haifa auslöschen.

Das sagte der islamische Geistliche in seiner vom Staatsfernsehen übertragenen Predigt zum Freitagsgebet. Zudem betonte er, der Iran werde trotz des Drucks des Westens seine Raketenstreitmacht weiter ausbauen. Die Anhänger des Hardliners applaudierten seiner Rede und skandierten „Tod Amerika“ und Tod Israel“.


11.5.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Konflikt zwischen Iran und Israel: Erste Runde vorbei - weitere Zusammenstöße erwartet

Israel bleibt in Alarmbereitschaft. Diese Runde der Zusammenstöße mit dem Iran sei vorbei, doch weitere würden folgen. Die Israelis machen den Iran für Angriffe auf die Golanhöhen verantwortlich und antworteten mit dem Beschuss iranischer Stellungen in Syrien.

Es werde lange dauern, bis sich der Iran von den Angriffen auf Stellungen der Al-Quds Brigaden in Syrien erholen werde, hieß es von den IDF. Mit 60 Raketen griffen die Israelis in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag an. Diese sollten nach mutmaßlichen Angriffen der Iraner auf die Golanhöhen ein Vergeltungsschlag sein. Während in Syrien Opfer zu beklagen waren, verfehlten die Raketen auf Israel allesamt ihr Ziel, und niemand kam zu Schaden. Die Verantwortung für den Vorfall auf den Golanhöhen übernahm der Iran nicht.


11.5.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Saudi-Arabien droht: Wenn der Iran Atomwaffen baut, tun wir es auch

Der US-Verbündete Saudi-Arabien hat bekräftigt, dass das Land eine Atombombe bauen wird, wenn sein regionaler Feind Iran die Entwicklung eines Waffenprogramms vorantreibt. Saudi-Arabien begrüßte es, dass Washington den Atomvertrag mit Teheran aufgegeben hat.

Am Dienstag beschloss US-Präsident Donald Trump, seinen Teil des iranischen Nuklearabkommens nicht länger aufrechtzuerhalten - ein Abkommen, das die Sanktionen gegen den Iran als Gegenleistung für Teherans nukleare Zusammenarbeit aufhob.


10.5.2018
Dritter Weltkrieg
Danisch: Krieg

Das könnte jetzt so richtig schief gehen.

Und was haben wir? Eine nicht einsetzbare Pseudoarmee, die in Frieden unter Ursula von der Leyens und im Kriegszustand unter Angela Merkels Befehl steht. We’re doomed.


10.5.2018
Dritter Weltkrieg
Infosperber: Trump-Iran: Grünes Licht für eine Konfrontation mit Russland
Die Aktien von US-Rüstungskonzernen reagierten sofort mit Kursgewinnen. Die «Märkte» zeigen sich ob Trumps Iranpolitik erfreut.

Nur eine Woche nach der Pressekonferenz des israelischen Premiers Netanjahu, deren unausgesprochene Botschaft in der Forderung nach einem Präventivschlag gegen Iran bestand, verdichten sich mit Trumps angekündigter Kündigung des Atomvertrags mit dem Iran die Anzeichen für Militärschläge bis hin zu einem Krieg.

Was sind die Beweggründe der Trump-Administration, einmal mehr zu diesem äussersten aller Mittel zu greifen?

Militärische Eingriffe würden grosse Probleme Trumps lösen


10.5.2018
Drittere Weltkrieg
alles-schallundrauch: Donald Trump will die Welt in einen Weltkrieg stürzen

Trump hat am Dienstag verkündet, er wird aus der Atomvereinbarung mit dem Iran ab sofort aussteigen. Er sagte auch, dass die Vereinigten Staaten die schärfsten Wirtschaftssanktionen gegen den Iran verhängen wird, die man sich vorstellen kann. Er versprach Teheran, es wird "grössere Probleme als je zuvor" haben. Das bedeutet, Trump ist bewiesenermassen kein Präsident der Verträge seiner Vorgänger einhält, wenn er diese ohne echter Rechtfertigung nachträglich einfach kündigt. Er hat damit dem Ansehen Washingtons einen schweren Schaden zugefügt, denn wer wird noch glauben, den USA kann man vertrauen, wenn sie einen Vertrag eingehen?

10.5.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: IDF: Iran wird lange brauchen, bis er sich von israelischen Angriffen in Syrien erholen wird

Die Angriffe auf iranische Stellungen in Syrien bezeichnete Israel als den massivsten Militäreinsatz seit Jahren. 28 israelische Jets griffen über Nacht mit 60 Raketen iranische Stellungen an, hieß es aus Moskau. Teheran wird eine lange Zeit brauchen, so der IDF, bis es sich davon erholt hat.

Am Donnerstag sagte IDF (Israeli Defense Force), dass der Iran einen "hohen Preis" bezahlen musste. Dutzende israelische Angriffe wurden auf Stellungen geflogen, in denen sich nach Angaben der Israelis, iranische Al-Quds Garden befänden. Die Angriffe über Nacht waren eine Reaktion auf den Angriff der Iraner auf die Golanhöhen, für welche Tel-Aviv die iranischen Streitkräfte verantwortlich macht.


10.5.2018
NWO
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Irakischer Analyst gegenüber RT: "USA wollen im Iran Regimewechsel wie im Irak durchführen"

Der Rückzug der USA aus dem Atomabkommen mit Teheran ist der erste Schritt eines US-Plans für einen Regimewechsel im Iran, der in Übereinstimmung mit dem irakischen Szenario durchgeführt werden soll, meint Nahost-Experte Sami Ramadani im Gespräch mit RT.

"Wenn man genau hinhört, was Trump gesagt hat, dann ziehen sich die USA nicht nur einseitig aus diesem multilateralen internationalen Abkommen zurück, sondern drohen auch mit einem Regimewechsel im Iran", sagte der im Irak geborene Dozent für Soziologie.

"Der Ton seiner [Trumps] Rede; die Worte, die er benutzte", erinnern an die Rede von George W. Bush, bevor die USA ihre Invasion im Jahr 2003 starteten, als "Lügen benutzt wurden, um einen völkermörderischen Krieg gegen das irakische Volk zu beginnen", kritisierte Ramadani. Der Experte stellte fest, dass nicht nur das irakische Regime vom US-Militär gestürzt, sondern "das ganze Land zerstört" wurde.


9.5.2018
NWO
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Undurchsichtiges Geflecht an Geheimverträgen: So hilft Großbritannien in Saudi-Arabiens Kriegen

Im Austausch für Öl erhält Saudi-Arabien seit Jahrzehnten entscheidende Militärhilfe aus London. Dadurch soll die offenbar unzureichend ausgebildete saudische Armee britische Waffen, vor allem Kampfjets, im Bombenkrieg im Jemen effizient einsetzen können.

von Ali Özkök

Ein neuer Bericht und geheime Daten-Leaks aus höchsten Kreisen der britischen Regierung legen dar, dass Großbritanniens Beteiligung an den Kriegsabenteuern Saudi-Arabiens größer sein könnte als London zugeben will.


9.5.2018
NWO
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: USA brechen Atomvertrag mit Iran: Die Masken sind gefallen (Video)

Jetzt hat er es also getan - das nahezu Unvermeidliche, das, womit nicht nur der Iran aus gutem Grund schon lange gerechnet hatte: Trump ist aus dem Atomabkommen mit dem Iran ausgestiegen. Ein fataler Schritt, der jedoch auch Chancen birgt.

Nicht die vielzitierte internationale Gemeinschaft, sondern lediglich Saudi-Arabien und die israelische Regierung begrüßen den Vertragsbruch Washingtons. Europa bietet dieser trotz unabsehbarer Konsequenzen auch die Chance, sich endlich von den Vereinigten Staaten zu emanzipieren und eine eigenständige Außenpolitik zu betreiben.


9.5.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Berichte: Israel beschießt iranische Stellungen südlich von Damaskus

In der Nacht schlugen Raketen auf militärischen Stellungen südlich von Damaskus ein. Zuvor sollen zwei israelische Raketen abgefangen worden sein. Premierminister Netanjahu befindet sich derweil auf Besuch in Moskau, um über die Lage in Syrien zu beraten.

Kurz nach der Ankündigung des US-Präsidenten Donald Trump, aus dem Atomabkommen mit dem Iran auszusteigen, berichteten Medien von Raketeneinschlägen und Schäden südlich von Damaskus. Ziel des Angriffs seien unbestätigten Berichten zufolge iranische Stellungen in der Gegend von Al-Hadschar Al-Aswad gewesen. Es sollen Raketenwerfer und Waffendepots getroffen worden sein.


9.5.2018
Dritter Weltkrieg
Bürgerkrieg
Die Unbestechlichen: Die Bundeswehr trainiert den Bürgerkrieg in einer eigents dafür errichteten Geisterstadt!

In „Schnöggersburg“ in der Altmark baut die Bundeswehr eine Geisterstadt zum Üben des Häuserkampfes in urbanen Gegenden – sogar mit Altstadt, Kulissenkirche, Hochhäusern, Flüsschen, Kanalsystem, Flugplatz und einer falschen U-Bahn-Station.

(Ein Gastbeitrag von A.R. Göhring)

Unsere Streitkräfte zu Lande, zu Wasser, und in der Luft werden seit Jahrzehnten kaputtgespart und mangelverwaltet. Am schlimmsten haben es die Merkel-Verteidigungsminister de Maizière und von der Leyen getrieben.


8.5.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Netanjahu über Konfrontation mit dem Iran: "Besser jetzt als später"

Trumps Entscheidung über die Zukunft des Atomabkommens mit dem Iran rückt näher. Netanjahu kündigt „Entschlossenheit“ im Kampf gegen Teherans Aufrüstung in Syrien an. Derweil droht der israelische Energieminister Assad mit seinem „Ende“.

Im Hinblick auf dessen Militärpräsenz in Syrien sollte eine Konfrontation mit dem Iran nach Ansicht des israelischen Regierungschefs Benjamin Netanjahu "besser jetzt als später" erfolgen. Netanjahu erklärte am Sonntag zu Beginn der Kabinettssitzung in Jerusalem:

Wir sind fest entschlossen, die iranische Aggression noch in den Anfängen zu stoppen, auch wenn dies mit einem Kampf verbunden ist.


8.5.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: "Fokus liegt auf Russland" – US-Marine reaktiviert ihre Zweite Flotte wegen "Bedrohung aus Moskau"

Vor wenigen Jahren mit der Begründung deaktiviert, Russland stelle keine militärische Bedrohung mehr dar, soll die Flotte, die dafür vorgesehen war, im Einsatzfall US-Panzer und Soldaten schnell nach Europa zu verlegen, wieder in Betrieb genommen werden.

von Florian Warweg

Während Russland seine Militärausgaben um 20 Prozent senkt, kündigt das Pentagon an, die Zweite US-Flotte wieder in Betrieb zu nehmen und verweist auf eine angebliche neue Bedrohungslage durch Russland. Allerdings ist Russland im angedachten Einsatzbereich der Zweiten Flotte, dem Nord-Atlantik, bis auf den heutigen Tag kaum präsent.


8.5.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Erdogan forciert Unabhängigkeit vom Westen: "Türkei wird eine globale Macht"

Das türkische Militär werde mehr Militäroperationen in Syrien durchführen und sich dabei unabhängig vom Westen auf die Entwicklung einer völlig autarken Verteidigungsindustrie konzentrieren, hat der türkische Prsident Erdoğan erklärt. Der Westen missbraucht den Rüstungshandel, um die Türkei unter Druck zu setzen.

von Ali Özkök

"Die Türkei wird in der neuen Periode [nach den Wahlen] neue Operationen starten, wie die Operation Euphrat-Schild und die Operation Olivenzweig, um ihre Grenzen vor Terroristen zu schützen", sagte Präsident Recep Tayyip Erdoğan mit Blick auf Milizen wie den "Islamischen Staat" oder die US-unterstützte kurdische YPG. Erdoğan nutzte die Gelegenheit auch, um das Manifest seiner Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung (AKP) für die vorgezogenen Wahlen am 24. Juni zu skizzieren.


7.5.2018
Dritter Weltkrieg
Journalistenwatch: Israel bereitet sich auf Krieg mit Iran vor und will Unterstützung der USA

Am 30.04.2018 griffen »unbekannte feindliche« Kampfflugzeuge einen syrischen Militärstützpunkt bei Hama an und töteten dabei mindestens elf Iraner und Dutzende andere Personen.

 Von Thomas Schlawig

Inzwischen ist bekannt, daß der Angriff durch israelische Kampfflugzeuge erfolgte. Man muß allerdings fragen, mit welcher Berechtigung und auf welcher Grundlage. Bekanntlich handelt es sich bei Syrien um einen souveränen Staat und der Angriff war – auch wenn er gegen iranische Stellungen erfolgte – bei Lichte betrachtet ein Terrorakt, denn sowohl iranische als auch russische Truppen befinden sich als einzige rechtmäßig in Syrien, da sie von Assad um Hilfe gebeten wurden. Worum geht es nun genau?


6.5.2018
Dritter Weltkrieg
alles-schallundrauch: Israelische Kampfjets tarnen sich als Amerikaner

Einige ASR-Leser haben mich gefragt, warum es Israel neulich geschafft hat, Syrien aus der Luft anzugreifen, ohne auf Widerstand der syrischen Luftabwehr zu stossen. Dabei wurden iranische und syrische Soldaten getötet und Waffenlager und Militärinstallationen zerstört. Sie meinen, als Pilot habe ich darauf eine Antwort.

4.5.2018
Dritter Weltkrieg
Journalistenwatch: Auf dem Weg zum großen Krieg

Der Westen war in den letzten 55 Jahren noch nie so nahe an einem Krieg mit Russland wie heute. Washington und London treiben die Eskalation immer weiter voran. Für die EU ist das ein brandgefährliches Spiel: Denn zur militärischen Konfrontation kommt es in Europa.

 Von Thomas Schlawig

 Was sich in den letzten Wochen in Bezug auf Russland abgespielt hat, kann man als Kriegshetze bezeichnen. Während die USA und Großbritannien vor dem Irak-Krieg noch das Märchen von angeblichen Massenvernichtungswaffen erfunden hatten, um die Welt in einen Krieg zu lügen, begnügte man sich jetzt  mit einem viel plumperen Vorwurf: Präsident Putin soll einen Giftanschlag auf den ehemaligen Doppelagenten Sergej Skripal und dessen Tochter Julia in London angeordnet haben.

Obwohl Skripal als verurteilter Ex-Doppelagent von einem russischen Gericht verurteilt wurde und im Gefängnis saß, wurde er von Putin begnadigt und konnte mit seiner Familie nach England ausreisen. Welchen Grund sollte Putin haben, ihn nachträglich ermorden zu wollen? In russischer Haft hätte er – hätte man ihn beseitigen wollen – einen „Herzinfarkt“ erleiden können.


4.5.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: "Kampf der russischen Aggression" - Schwedisches Spionageflugzeug nimmt Kurs auf Syrien

Ein schwedisches Militärflugzeug, welches für Abhörmissionen eingesetzt wird, wurde im Mittelmeer mit Kurs auf Syrien gesichtet. Vermutlich soll das Flugzeug russische Signale in Syrien abfangen, die bei der Aufklärung für die Ostsee helfen sollen.

Syrien gilt als "Signalparadies", an dem jetzt auch die Schweden teilhaben wollen. Ihr Ziel ist das Abfangen russischer Signale zum Einsatz in der Ostsee. Denn Syrien gilt für die Schweden als Testfeld neuer russischer Militärausrüstung. Am 1. Mai 2018 nahm die schwedische Luftwaffe S102B Korsen Operationen im östlichen Mittelmeer auf. Das Flugzeug ist eines von zwei SwAF S102B-Korpen-Flugzeugen für ELINT-Missionen (Electronic Intelligence - zu Deutsch: elektronische Spionage). Im Einsatz sind diese Flugzeuge seit dem Jahr 1992. Sie ersetzten die TP 85 - modifizierte Caravelle-Flugzeuge der SAS-Fluggesellschaft.


4.5.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Spannungen im Südchinesischen Meer: USA drohen China wegen Stationierung von Raketen

Auf den Spratly-Inseln soll China Raketen stationiert haben. Peking verweist auf die Geschichte und beansprucht die Inseln für sich. Washington ist zur Verteidigung der "Navigationsfreiheit" präsent. Für die USA geht es um eine der wichtigsten Handelsrouten.

Bei den strategisch wichtigen Spratly-Inseln handelt es sich um eine Inselgruppe im Südchinesischen Meer. Die größte Insel Taiping Dao wird von sechs Ländern beansprucht. China, Taiwan und Vietnam erheben Besitzansprüche auf alle Inseln. Die Philippinen, Malaysia und Brunei beanspruchen nur einen Teil. Allein das Land Brunei hält keine Inseln besetzt. Es geht den Ländern um die Sicherung der Schifffahrtsrouten und den Zugang zu noch nicht erschlossenen Rohstoffen. Die Amerikaner sind unter der Begründung präsent, sie träten für die "Navigationsfreiheit" ein.

Für die Amerikaner hat China eine Schwelle überschritten


4.5.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Irans Außenminister zu USA: Wir haben in Jahrhunderten niemanden angegriffen - Wie ist eure Bilanz?

In einer Videobotschaft hat der iranische Außenminister Mohammed Dschawad Sarif deutlich gemacht, dass sein Land nicht bereit sei, das Nuklearabkommen neu zu verhandeln. Die USA, so Sarif, hätten das Abkommen immer wieder verletzt. Der Iran werde dem nicht länger zuschauen.

Donald Trump fühlte sich durch Netanjahus Präsentation "Iran log" in seiner Politik bestätigt. Er machte deutlich, dass die europäischen Alliierten die "furchtbaren Fehler" des Nuklearabkommens bereinigen müssten, sonst werde er die notwendigen Sanktionen am 12. Mai nicht aufheben.


3.5.2018
Dritter Weltkrieg
Neopresse: Ausstieg unwahrscheinlich, da US-Verstärkungen in Syrien eintreffen

Das Pentagon verstärkt seine Verteidigungsfähigkeit rund um seine Stützpunkte in Syrien, was darauf hindeutet, dass die Truppen dort bleiben werden.

Von Jason Ditz – Während Präsident Trump noch von einem „relativ baldigen“ Abzug der Truppen aus Syrien spricht, ist der Eindruck vor Ort in Syrien sehr groß, dass die US-Truppen bleiben. Das Pentagon zeigt keine Anzeichen für einen Rückzug und bringt weitere Verstärkungen in das Gebiet.

Über 2.000 US-Soldaten sind auf einem Dutzend Stützpunkten in Syrien stationiert, vor allem im Nordosten. Es wird berichtet, dass die Vereinigten Staaten von Amerika die Stützpunkte weiter ausdehnen, indem sie Umfassungsmauern, Verteidigungsgräben und Hubschrauberlandeplätze bauen.


3.5.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: "Gefechtsbereit" - USA schicken neue Panzerbrigade nach Osteuropa

Die USA haben mit dem Transport der 1. Panzerbrigade der 1. US-Kavalleriedivision aus dem Bundesstaat Texas nach Europa begonnen. Diese soll im Rahmen der Operation Atlantic Resolve an Militärübungen in Osteuropa teilnehmen.

Anfang des Jahres gab die US-Armee bekannt, dass die 1. Panzerbrigade der 1. US-Kavalleriedivision, üblicherweise stationiert in Fort Hood, Texas, für diesen Sommer nach Europa ziehen wird. Sie soll die 2. Panzerbrigade der 1. US-Infanteriedivision in Polen ablösen. Nun berichtet das polnische Portal defence24.pl, dass die 1. Panzerbrigade ihren Transport aufgenommen habe.


3.5.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Washington setzt neue Nukleardoktrin um: US-Armee hat bereits 26 neue Atomwaffentests durchgeführt

Die US-Luftwaffe zeigt sich Monate nach der Lockerung ihrer Einsatzregeln für Nuklearwaffen zufrieden mit den Fortschritten bei Modernisierung und Tests ihres Atomarsenals. Russland kritisiert, dass die USA vermehrt Bombenflugzeuge nach Europa verlegen.

Pläne der US-Regierung, über eine Billion US-Dollar für die Modernisierung der nuklearen Abschreckung der USA auszugeben, haben sich zuletzt immer stärker konkretisiert. Möglich machten es eine Lockerung des Prozesses zur sogenannten Überprüfung der nuklearen Ausrichtung, auch Nuclear Posture Review (NPR) genannt, und die Ausweitung des Militärbudgets unter Präsident Donald Trump.

Wir haben bereits 26 Technik-, Entwicklungs- und Flugtests der freifallenden Atombombe B61-12 durchgeführt", brüstete sich Generalleutnant Jack Weinstein am Dienstag bei einem Frühstück der U.S. Air Force Association.


2.5.2018
Dritter Weltkrieg
Journalistenwatch: Rollen bald die EU-Panzer Richtung Russland?

Spannungen mit Russland: EU will europäische Brücken und Straßen panzertauglich machen

 Panzer und Truppen sollen wegen der wachsenden Spannungen mit Russland künftig deutlich schneller quer durch Europa befördert werden können. Ein am Mittwoch vorgestellter Plan der EU-Kommission sieht vor, dafür Straßen, Brücken und Schienennetze auszubauen.

  Von Thomas Schlawig

 Wer kennt es nicht; wenn man in Deutschland auf Autobahnen unterwegs ist, stößt man permanent auf marode Brücken, die nur einseitig befahrbar sind, Lkw müssen 50 m Abstand halten um die Belastung in Grenzen zu halten. Das soll sich nun alles ändern. Nicht weil das Transportgewerbe aufgrund von gesperrten Brücken Umwege in Kauf nehmen muß und die Gefahr von Brückeneinsturz droht – nein – es ist die NATO, die darauf drängt, daß Straßen und Brücken panzertauglich gemacht werden. Es sollen sogar bürokratische Hindernisse beseitigt werden um im „Krisenfall“ schnell Truppen in den Osten (russische Grenze) verlegen zu können.


1.5.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: USA bilden in Südsyrien weitere "Rebellen" aus und errichten Befestigungsanlagen

Von den USA bewaffnete und ausgebildete "Rebellen" wurden in der syrischen Wüste gesichtet. Die US-Armee rekrutiere die Kämpfer "für einen möglichen Showdown gegen die syrische Armee und Verbündete", berichtet das regierungsnahe Nachrichtenportal Al-Masdar.

Mehr zum Thema - OPCW-Beauftragter: Russland wird keine weitere US-Militäraktion auf False-Flag-Basis zulassen

Die "Revolutionäre Kommandoarmee", eine von den USA unterstützte Rebellengruppe, veröffentlichte ein Video, das mit schweren Maschinengewehren bewaffnete Kämpfer zeigt, die in der Nähe des Grenzübergangs al-Tanf im Osten der Provinz Homs stationiert sind. Im Grenzgebiet zu Jordanien unterhalten die USA mindestens zwei illegale Militärbasen.


30.4.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Israels Geheimdienstminister nach Raketenangriff auf Syrien: Iran muss sich zurückziehen, sonst...

Nach Raketenangriffen auf Militärziele in Syrien hat der israelische Geheimdienstminister Israel Katz am Montag einen Abzug iranischer Truppen aus dem Nachbarland gefordert. Ohne "harte Maßnahmen" gegen den Iran gäbe es "in der ganzen Region keine Stabilität".

Der Iran muss sich aus Syrien zurückziehen. Israel hat auf allen Ebenen eindeutig klargemacht, dass es dem Aufbau einer iranischen Front im Norden, in Syrien, nicht zustimmen wird. Wir werden alles unternehmen, was notwendig ist und Israel wird weiterhin auf seinen roten Linien bestehen", erklärte der israelische Geheimdienstminister nach einem Raketenangriff auf iranische und syrische Stellungen in Hama und Aleppo.


29.4.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: US-General beschwert sich: Militärflugzeuge werden bei Einsätzen in Syrien elektronisch lahmgelegt

Die USA haben eine "aggressive" elektronische Kriegsführung vonseiten ihrer "Gegner" in Syrien erlebt, beschwerte sich ein Top-General der USA. Während westliche Medien mit dem Finger auf Russland zeigen, weist Moskau jegliche Beteiligung zurück und sagt, es hat Besseres zu tun, als US-Flugzeuge zu belästigen.

Die Behauptung wurde am Dienstag vom Leiter des Kommandos für Spezialoperationen der Vereinigten Staaten, kurz SOCOM, General Tony Thomas aufgestellt. Die "tägliche" Einmischung in Syrien stört die US-Militärkommunikation und behindert Flugzeugeinsätze, äußerte der General auf dem GEOINT-Symposium 2018 der "US Geospatial Intelligence Foundation".


29.4.2018
Türkei
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Athen plant Modernisierung von 85 Kampfjets wegen Spannungen mit Ankara

Griechenland will angesichts der Spannungen im Verhältnis zum NATO-Partner Türkei seine Luftwaffe verstärken und insgesamt 85 veraltete Kampfbomber vom Typ F-16 modernisieren. Die Vereinbarung mit den USA sieht nach Informationen aus Kreisen des Verteidigungsministeriums Ausgaben in Höhe von 1,1 Milliarden Euro vor. Die Regierung hat das Projekt am Samstagabend bestätigt, ohne die genauen Kosten zu nennen.

Athen plant zudem, zwei französische Fregatten zu kaufen. Griechenland ist einer der wenigen NATO-Staaten, der mehr als zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts für sein Militär ausgibt. Hintergrund des Aufrüstungsprogramms sind die jüngsten Spannungen mit der Türkei in der Ägäis. Fast täglich kommt es in der Luft zu Abfangaktionen zwischen türkischen und griechischen Kampfjets. Die beiden NATO-Nachbarstaaten streiten seit Jahrzehnten um Hoheitsrechte in der Ägäis und die Zypernfrage.


28.4.2018
NWO
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: OPCW-Beauftragter: Russland wird keine weitere US-Militäraktion auf False-Flag-Basis zulassen

Russlands OPCW-Gesandter hat erklärt, es sei entscheidend, neuerliche Angriffe unter falscher Flagge in Syrien zu vermeiden und erneute militärische Aktionen der USA nicht zuzulassen. Zudem legte er weitere Beweise für eine False-Flag-Aktion in Duma vor.

Neue False-Flag-Operationen gegen Damaskus sind möglich, da unsere amerikanischen Partner erneut mit militärischen Maßnahmen gegen Syrien drohen, aber das werden wir nicht zulassen", machte der Ständige Vertreter Russlands bei der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW), Alexander Schulgin, am Donnerstag auf einer Pressekonferenz in Den Haag deutlich.


28.4.2018
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: Kanonendonner & Konvois rund um die Uhr – Von Grafenwöhr bis Okinawa: Trainiert die US-Armee für den 3. Weltkrieg? (Videos)

Man muss schon in den lokalen Zeitungen und Webseiten nachsuchen, um es zu finden: Die Stimmung der Bevölkerung um den US-Army-Stützpunkt Grafenwöhr herum ist auf dem Tiefpunkt. Auch die BILD, die über einen Unfall mit einem US-amerikanischen Armee-Jeep berichtet, lässt diese Probleme vollkommen unerwähnt. Dieser Jeep, der fast in die Vils gefahren wäre, war nicht allein auf einem Ausflug, sondern ist ein Fahrzeug von riesigen Konvois, die seit Monaten die Straßen und Orte um Grafenwöhr verstopufen und Krieg spielen. Überall finden Übungen statt, marschieren US-Soldaten durch die Ortschaften, sieben Tage die Woche wird irgendwo geübt, geschossen und die Straßen durch die langsam vorandröhnenden Militärkonvois blockiert.

27.4.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: US-Senatoren wollen Türkei Kauf von F-35-Kampfjet verbieten - Russland will einspringen

Drei US-Senatoren haben am Donnerstag vorgeschlagen, den Verkauf von modernen F-35-Kampfflugzeugen an die Türkei gesetzlich zu verbieten und damit das Land zu sanktionieren. Russland hingegen bietet der Türkei Hilfe beim Bau eines eigenen Kampfjets an.

Der Gesetzentwurf wurde von den Republikanern James Lankford und Thom Tillis sowie der Demokratin Jeanne Shaheen eingereicht. Die Initiative kommt zu einer Zeit, in der sich die bilateralen Beziehungen zwischen den USA und der Türkei wegen der Unterstützung Washingtons für die syrische Kurdenmiliz YPG am Boden befinden.

Die drei Senatoren gaben bei der Vorstellung des Gesetzes eine Erklärung ab, in der sie ihre Besorgnis darüber zum Ausdruck brachten, dass der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan einen "Weg der rücksichtslosen Staatsführung und der Missachtung der Rechtsstaatlichkeit" eingeschlagen habe.


27.4.2018
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: Syrien bekommt kostenlos russische S-300 Luftverteidigungssysteme – Israel droht mit Zerstörung!

Russland wird in naher Zukunft mit der Lieferung von S-300 Luftverteidigungssystemen an Syrien beginnen, die das Land vor weiteren westlichen Agressionen schützen soll.

Das Abwehrsystem wird kostenlos geliefert, schrieb die Zeitung “Kommersant” und fügte hinzu, dass Russland entschlossen sei, rasche Anstrengungen zu unternehmen, um das abgestufte Luftverteidigungssystem für Syrien zu schaffen.

Die Frage nach der Übertragung von S-300-Systemen nach Syrien bleibt “überwiegend politisch” und wurde praktisch gelöst. Komponenten von S-300-Systemen, einschliesslich Radarstationen, Transportfahrzeugen, Kommandoposten und Raketenwerfern, werden von militärischen Transportflugzeugen oder Schiffen der russischen Marine nach Syrien geliefert. Es ist möglich, dass Russland die Systeme liefert, die bereits in den russischen Streitkräften verwendet wurden.


26.4.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: US-Militärübung "für den Krieg von morgen" - Hunderte Militärfahrzeuge rollen über deutsche Straßen

Die US-Truppen in Deutschland trainieren wieder für den "Kampf von morgen". Im Rahmen der Übung "Joint Warfighting Assessment", was auf Deutsch so viel heißt wie "Gemeinsames Kriegsführungspotenzial", nahmen polnische und US-Soldaten von Grafenwöhr aus an einem Konvoi teil.

So sind erneut seit Tagen auf deutschen Straßen Militärgerätschaften zu beobachten, diesmal hunderte. Zeitgleich und in Anlehnung daran gibt es weitere Militärübungen der US-Luftwaffe wie Combined Resolve X und Blue Flag 18. Mit fast 7.000 Truppen aus elf Ländern stellt "Joint Warfighting Assessment" eine der größten militärischen Übungen des Jahres dar. Auch die taktische militärische Überfahrt zwischen den beiden US-Truppenübungsplätzen Grafenwöhr und Hohenfels stellt die größte motorisierte Verlegung seit über zehn Jahren dar, an der über 700 militärische Fahrzeuge beteiligt sind.


25.4.2018
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Neue chinesische Militärbasis im Südpazifik vermutet – USA führen Untersuchung durch

Aus Australien kam die Meldung, es könnte auf dem nahegelegenen Inselstaat Vanuatu eine neu eingerichtete Militärbasis geben. Die USA stellten daraufhin Untersuchungen an.

Die Vereinigten Staaten haben eine Studie über eine chinesisch finanzierte Werft im südpazifischen Inselstaat Vanuatu durchgeführt, sagte das U.S. Marine Corps am 14. April.

Die Werft war Gegenstand eines kürzlich veröffentlichten Berichts über die Pläne Chinas, eine permanente Militärbasis auf Vanuatu zu errichten.

Sowohl Vanuatu als auch China haben den Bericht, inmitten verschärfter Spannungen mit den Vereinigten Staaten über Chinas Aktivitäten im Südchinesischen Meer, bestritten.


25.4.2018
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: Säbelrasseln: Die Türkei hat Griechenland im Visier – Erneut

Die Türkei hat Griechenland konstant und andauernd belästigt. Am 17. April haben zwei türkische Kampfflugzeuge den Hubschrauber bedrängt, mit dem der griechische Premierminister Alexis Tsipras und der Chefadmiral der griechischen Streitkräfte Evangelos Apostolakis von der Insel Ro nach Rhodos unterwegs waren.

Mit der illegalen Beschlagnahmung und der Besetzung Nordzyperns 1974 und der syrischen Stadt Afrin im März dieses Jahres – mit praktisch keiner globalen Reaktion -, fühlt sich die Türkei offenbar unangefochten und begierig, weiterzumachen; diesmal, so scheint es, mit den öl- und gasreichen Inseln Griechenlands.


23.4.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: US-Kehrtwende: Syrien soll noch immer Chemiewaffen entwickeln - Vorwand für künftige Interventionen?

Nachdem die USA, Frankreich und Großbritannien verkündet hatten, mit ihren Luftangriffen auf Syrien ein angeblich dort betriebenes Chemiewaffenprogramm zunichte gemacht zu haben, erfolgt nun die Kehrtwende: Noch immer würden dort Chemiewaffen entwickelt.

Stolz verkündete US-Präsident Donald Trump nach dem gemeinsam mit Frankreich und Großbritannien ausgeführten Luftangriffen auf Syrien: "Mission erfüllt". Ziel des Militärschlags sei es gewesen, ein angeblich existierendes Chemiewaffenprogramm auszuschalten. Laut Trump hätte dieser "keine besseren Resultate" hervorbringen können. Auch die US-amerikanische UN-Botschafterin Nikki Haley zeigte sich "zuversichtlich, dass wir das Chemiewaffenprogramm Syriens lahmgelegt haben".


22.4.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Erdogan kontert nach US-Sanktionsdrohungen wegen Russland-Kooperation: USA bedrohen Türkei in Syrien

Der türkische Präsident Recep Erdogan hat die USA und andere NATO-Verbündete scharf dafür kritisiert, dass sie die Kurden-Miliz YPG unterstützen und sich auf sie verlassen, um in Syrien Fuß zu fassen. Er unterstrich, dass die Türkei die YPG als Bedrohung für ihre nationale Sicherheit betrachtet.

"Wir können mit unserem Geld keine Waffen von den USA kaufen, aber leider geben die USA und die Koalitionstruppen diese Waffen, diese Munition, kostenlos an terroristische Organisationen weiter", sagte Präsident Recep Tayyip Erdogan in einem Interview mit dem türkischen Sender NTV.

"Woher kommt die Bedrohung? Sie kommt in erster Linie von strategischen Partnern", kritisierte das türkische Staatsoberhaupt seine NATO-Alliierten. Washington schicke weiterhin LKW- und Flugzeugladungen Waffen nach Nordsyrien, was für die Türkei inakzeptabel ist.


22.4.2018
Dritter Weltkrieg
Türkei
Die Unbestechlichen: Kriegsvorbereitungen? – Türkei holt seine Goldbestände aus dem Ausland zurück

Die einflussreiche türkische Zeitung Milliyet gab bekannt, dass die grösste Goldbank aus der Türkei ebenfalls aus den USA abgezogen wurde, und zwar auf Anweisung des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan.

Nach unbestätigten Daten hat Ankara 220 Tonnen Gold aus dem Ausland – hauptsächlich aus den USA – abgezogen.

Bereitet sich Ankara auf einen großen Krieg vor?


21.4.2018
Dritter Weltkrieg
Kalter Krieg
Deutsch.RT: Russland vor schwieriger Entscheidung über Gegensanktionen

Die westlichen Wirtschaftssanktionen gegen Russland könnten ein Anstoß sein, in den letzten 25 Jahren vernachlässigte russische Industriepotenziale wieder aufzubauen. Bei Gegensanktionen läuft Russland aber auch Gefahr, Märkte im Westen verlieren.

Von Ulrich Heyden

Wie wird Moskau auf die am 6. April von der US-Administration beschlossenen Sanktionen gegen sieben russische Großunternehmer und zwölf ihrer Firmen reagieren? Am 15. Mai wird in der Duma – dem russischen Unterhaus – über ein Gesetzprojekt beraten, mit dem Gegensanktionen gegen die USA und andere Staaten möglich werden. In russischen Zeitungen wurden bereits mögliche Ziele russischer Sanktionen veröffentlicht.


21.4.2018
Lügen
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: Merkels Heuchelei beim Krieg gegen Syrien – Deutschland ist im Hintergrund doch militärisch beteiligt!

Merkel hatte eine militärische Beteiligung ausgeschlossen: Dabei ist Deutschland mitten drin im Krieg. Man schlägt zwar nicht mit Tomahawk-Marschflugkörpern zu. Aber Deutschland mischt militärisch im Hintergrund mit.

Nach dem Chemiewaffenvorfall, den der Westen Assad zuschreibt, hatte Angela Merkel eine militärische Beteiligung Deutschlands an den amerikanischen, französischen und britischen Militäroperationen ausgeschlossen.

Doch das entspricht nicht ganz der Realität. Deutschland ist längst mitten drin im Kriegsgeschehen. Abgesehen davon, dass in Deutschland die USA wichtige Militärstützpunkte, Basen und Flughäfen unterhalten, die für die Operationen im Nahen und Mittleren Osten essentiell sind, beteiligt sich Deutschland auch direkt rund um Syrien an den westlichen Einsätzen. Da sind zum Beispiel die deutschen Flugzeuge im türkischen Incirlik, die zur jordanischen Luftwaffenbasis Al-Azraq verlegt wurden

21.4.2018
NWO
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: Syrien: Chlorgas aus Grossbritannien und Deutschland?

Syrische Truppen sollen chemische Waffen gefunden haben, die in Salisbury/Grossbritannien hergestellt worden sein sollen.

Syrische Regierungstruppen haben Chlorbomben aus westlichen Produktion gefunden, sagte die Sprecherin des russischen Aussenministeriums Maria Zakharova. “In den befreiten Gebieten Ost-Ghoutas haben syrische Regierungstruppen Container mit Chlor gefunden – die schrecklichste Art von Chemiewaffen –, die Container kommen aus Deutschland, ebenso wie Rauchgefässe aus  Salisbury , sagte sie bei einer Besprechung in Moskau.

Das Labor von Porton Down befindet sich unweit der Stadt Salisbury in Grossbritannien, wo im vergangenen Monat eine angebliche Vergiftung der Skripals stattgefunden haben soll, ein konstruiertes Märchen der britischen Regierung.


21.4.2018
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: Die NATO bereitet ganz Europa auf einen Krieg vor

35.000 Soldaten sollen in Manövern den Angriffskrieg gegen Russland üben und werden auf den Kampf vorbereitet.

Unter Berufung auf zunehmende Spannungen mit Russland hat die beispielsweise in Serbien und Libyen durch kriegsverbrecherische Handlungen bekannte NATO begonnen, 35.000 Soldaten für den Kampf vorzubereiten. Die Truppen werden an der grössten Übung teilnehmen, die seit dem Ende des Kalten Krieges durchgeführt wurde.


20.4.2018
NWO
Dritter Weltkrieg
Journalistenwatch: Douma: War die Gas-Attacke nur ein Sandsturm?

Der britische Reporter Robert Fisk, der seit 1976 in Beirut lebt, reiste für  Independent ins syrische Dogma. Den Ort, in dem eine angebliche Gasattacke von Präsident Assad die USA, die Briten und Franzosen zu ihrem Militärschlag veranlasste. Wie wichtig es ist, dass Reporter vor Ort mit Menschen sprechen, statt sich hinter ihren Schreibtischen auf Informationen zweifelhafter Helfer zu verlassen, zeigt seine Reportage. In ihr kommen Menschen zu Wort, die behaupten, die Gasattacke war nur ein Sandsturm.

Übersetzung von Marilla Slominski

Dies ist die Geschichte einer Stadt namens Douma, eines verwüsteten, stinkenden Ortes mit zertrümmerter Wohnblocks – und einer unterirdischen Klinik, deren Bilder des Leidens es drei der mächtigsten Nationen der westlichen Welt erlaubt haben, Syrien letzte Woche zu bombardieren.


20.4.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: "Wir brauchen sie hier" - Israel zieht Kampfflugzeuge von Manöver mit US-Luftwaffe in Alaska ab

Wegen Spannungen in der Region hat die israelische Luftwaffe ihre Kampfflugzeuge von einer geplanten Übung mit der US-Armee in Alaska zurückbeordert. Syrien macht Israel für einen Angriff auf einen Luftwaffenstützpunkt sowie einen Cyberangriff verantwortlich.

Die Übungsmanöver in Alaska laufen unter dem Namen "Red Flag". Israelische Kampfflugzeuge, die zur Teilnahme eingeladen waren, werden an dem Manöver aufgrund der neu aufgeflammten Spannungen an der nördlichen Grenze Israels nicht teilnehmen. Ein Sprecher der IDF erklärte dazu:

Israels erste Teilnahme an den Red-Flag-Übungen in Alaska sollte planmäßig im Mai stattfinden. Einer Prüfung der Situation entsprechend hat die Luftwaffe sich jedoch dafür entschieden, die Teilnahme ihrer Flugzeuge nicht zu erlauben.


20.4.2018
NWO
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Albanien: "Wir wollen in die euro-atlantische Familie und eine US-Militärbasis gegen Russland"

Die albanische Verteidigungsministerin Olta Xhaçka hat die USA aufgefordert, eine Militärbasis im Land zu errichten. Damit soll dem angeblich wachsenden Einfluss Russlands und Chinas entgegengewirkt werden. Albanien gilt als wichtiger Baustein in der US-Militärstrategie.

von Ali Özkök

"Ich denke, wir müssen eine starke Botschaft aussenden: dass der Westbalkan eine nach Westen gerichtete Region ist und dass wir dieselben Prinzipien und Werte teilen und schützen müssen", behauptete Xhaçka anlässlich eines Treffens im Pentagon mit dem US-Verteidigungsminister Jim Mattis.


19.4.2018
NWO
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: "Giftgas in Duma": Aussagen eines Teilnehmers im "Beweisvideo" sprechen für Fälschung (Video)

Bei einem der Videos, die einen Giftgasangriff auf die syrische Stadt Duma belegen sollen, handelt es sich offenbar um eine Fälschung. Nachdem bereits Mitarbeiter der örtlichen Klinik darauf hinwiesen, sagte nun ein Junge aus, der in dem Video "mitspielt".

Panik, Angst, schreiende Erwachsende und verängstigte Kinder: Szenen aus einem Video, das nach einem mutmaßlichen Giftgasangriff am 7. April in der syrischen Stadt Duma in der örtlichen Klinik gedreht wurde. Das von der oppositionellen Gruppe "Duma Revolution" veröffentlichte Video gilt als Beweis für einen Chemiewaffeneinsatz seitens der syrischen Armee. Doch nun gibt es weitere Hinweise, dass es sich um eine Fälschung handelt.


19.4.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Israel bereitet sich auf angeblichen iranischen Angriff vor - Teheran warnt USA vor zweitem Vietnam

Israel rüstet sich für einen Vergeltungsangriff Irans. Teheran macht Israel für iranische Tote bei Luftangriffen in Syrien verantwortlich. Die IDF ist in höchster Alarmbereitschaft. Der iranische Parlamentssprecher erinnert derweil die USA an ihre Niederlage in Vietnam.

Die Feierlichkeiten zum israelischen Tag der Unabhängigkeit finden in diesem Jahr in einer höchst angespannten Atmosphäre statt. Die syrisch-israelische Grenze könnte bald zum Schauplatz von Zusammenstößen mit syrischen oder (pro)iranischen Einheiten werden. Die israelische Luftwaffe, die für den 19. April bereits auf dem Himmel über Tel Aviv-Jaffa übte, schreckte Anwohner auf. Sicherheitsbehörden veröffentlichten daraufhin eine Stellungnahme, um den Menschen die Sorge zu nehmen, es könnte sich dabei um den Kriegsbeginn gegen den Iran oder gegen die Hisbollah handeln. 


19.4.2018
Dritter Weltkrieg
Syrien
Deutsch.RT: USA wollen Golf-Truppen und Ägypten als Besatzungstruppen für Syrien - Kritische Töne aus Kairo

Die USA wollen Berichten zufolge die eigene militärische Agenda zur "Stabilisierung des Nordostens von Syrien" in die Hände Ägyptens und arabischer Golfstaaten delegieren. Außerdem sollen diese sich an dem Vorhaben auch mit eigenem Geld beteiligen.

Die USA verfügen derzeit über zwei große militärische Präsenzen in Syrien, die mit mehreren Militärbasen gespickt sind: eine an der Grenze zu Jordanien im Süden und die andere im Nordosten Syriens in einem Gebiet, das von der Kurden-Miliz YPG und deren Schirmorganisation "Demokratische Kräfte Syriens" (SDF) kontrolliert wird. Offenbar bestürzt über die enormen Kosten der Militäroperationen in Syrien kündigte US-Präsident Donald Trump zuletzt Pläne zum Abzug der US-amerikanischen Truppen aus Syrien an.


19.4.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Irakische Kampfjets führen Angriffe auf IS-Stellungen in Syrien durch

Die irakische Luftwaffe hat nach Regierungsangaben "tödliche Angriffe" auf Anhänger der Terrormiliz "Islamischer Staat" in Syrien geflogen. Die Angriffe seien von Ministerpräsidenten Haidar al-Abadi befohlen worden. Sie seien auf syrischem Gebiet in der Nähe der türkischen Grenze erfolgt, hieß es am Donnerstag in einem Tweet über Al-Abadis offizielles Twitterkonto. Die Angriffe würden die Eliminierung der Terrorgruppe weiter beschleunigen.

19.4.2018
NWO
Dritter Weltkrieg
Duma
Deutsch.RT: Syrien: Chlor-Container aus Deutschland und Rauch-Bomben made in Salisbury in Duma gefunden

Maria Sacharowa, die Sprecherin des russischen Außenministeriums, hat soeben mitgeteilt, dass mit Chlor bestückte Container aus Deutschland und Rauchgranaten aus Salisbury in Großbritannien in den kürzlich befreiten Gebieten der syrischen Stadt Duma, Ost-Ghuta, entdeckt wurden.

Mehr zum Thema - Westliche Syrienpolitik scheitert auf allen Ebenen

Maria Sacharowa hält in diesem Moment eine Pressekonferenz im russischen Außenministerium ab.

In den befreiten Gebieten von Ost-Ghuta haben syrische Regierungstruppen Container mit Chlor - des Grundstoffs der schrecklichsten Art von chemischen Waffen - aus Deutschland gefunden, sowie Rauchgranaten - bitte beachten Sie insbesondere dies -, die aus dem britischen Salisbury stammen", so Sacharowa.


19.4.2018
Dritter Weltkrieg
alles-schallundrauch: Syrien - Zwei unbeschädigte Marschflugkörper an Russland übergeben

Der Angriff der Dreierbande auf Syrien war eine ziemliche Pleite, denn von den 105 Marschflugkörpern der Amerikaner, Briten und Franzosen hat die syrische Luftabwehr 70% abgeschossen, obwohl Syrien ein relative veraltetes Abwehrsystem noch aus der Sowjetzeit hat. Keine Spur von dem was Trump behauptet hat, es wurden "schöne, neue und schlaue" Raketen eingesetzt.

Wie "schlau" sollen diese Waffen sein, wenn die 30 Jahre alte syrische Flap sie vom Himmel holen kann?

Auch die Behauptung des US-Kriegsministeriums, die gemeinsame amerikanisch-britisch-französische Operation gegen das syrische Regime habe "erfolgreich jedes Ziel getroffen", ist demnach eine Lüge.

Jetzt hat die syrische Armee zwei fast unbeschädigte Marschflugkörper gefunden, die nicht explodiert sind, und den Russen übergeben.

19.4.2018
Dritter Weltkrieg
alles-schallundrauch: Der nächste Angriff gegen Russland läuft

Bei meinem täglichen Spaziergang durch die Medienlandschaft ist mir heute aufgefallen, das Thema Syrien ist komplett vom Tisch. Diese Geschichte ist gestorben, kein Wort mehr über einen Giftgaseinsatz und dem Raketenangriff auf Syrien.

Ist ja klar warum es ein totales Schweigen im Blätterwald gibt. Weil sich herausgestellt hat, es gab gar keine Giftgasattacke in Douma auf Zivilisten, wie Ärzte Vorort im Spital gegenüber Reportern ausgesagt haben. Es ist überhaupt nichts passiert und die Gräueltat nur für die sozialen Medien von den Weissen Helmen erfunden worden.

18.4.2018
NWO
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Russland wird ab 2019 keine Antonow-124-Transportflugzeuge für NATO mehr bereitstellen

Russland stoppt die Bereitstellung des Großraum-Transportflugzeugs Antonow 124 für die Streitkräfte der NATO: Der Vertrag mit zehn NATO-Ländern zum Einsatz des militärisch wichtigen Flugzeugs werde nach dem Auslaufen zum Jahresende nicht mehr verlängert, teilte der russische Konzern Wolga-Dnjepr am Mittwoch mit. Der Vertrag war seit 2006 bislang jedes Jahr verlängert worden.

Wolga-Dnjepr stellte den teilnehmenden NATO-Staaten bislang die Maschinen zur Verfügung, weil die NATO derzeit nur über eingeschränkte Luftladekapazitäten verfügt. Auch die Bundeswehr setzt die Maschinen ein. Einige von ihnen sind am Flughafen Leipzig-Halle stationiert.


18.4.2018
NWO
Dritter Weltkrieg
Neopresse: Spiel mit Atomstreichhölzern
Hinter dem Toben und den Drohungen von Präsident Donald Trump über Syrien drängen mächtige Kräfte die USA in den Krieg mit Russland und Syrien: die Neokonservativen und der militärisch-industrielle Komplex. Von Eric Margolis - Für einen Kandidaten, der einst ein normales Verhältnis zu Russland, gerechten Frieden im Mittleren Osten und ein Ende der ausländischen Kriege Amerikas vorgeschlagen hat, rast Donald Trump jetzt in Richtung eines umfassenden Krieges mit Russland und einer neuen Katastrophe im Mittleren Osten. Nie seit der Kubakrise…

18.4.2018
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: Russische Flotte jagt U-Boot der britischen Kriegstreiber

Ein britisches Angriffs-U-Boot wurde von russischen U-Booten und Kriegsschiffen in einem “Katz und Maus” verfolgt. Das britische U-Boot der Astute-Klasse soll mehrere Tage lang versucht haben, der Entdeckung im Mittelmeer zu entgehen, berichtet “The Times”.

Während die britische Ministerpräsidentin Theresa May letzte Woche entschied, ob sie Angriffe gegen Syrien starten sollte, begann laut The Times ein Drama unter der Oberfläche des östlichen Mittelmeeres. Ein U-Boot der Royal Navy, das mit Marschflugkörpern bewaffnet ist, wird vermutlich von mindestens einem und möglicherweise zwei russischen U-Booten gejagt, die von westlichen Marineexperten “das Schwarze Loch” genannt werden, weil sie so leise sind.


17.4.2018
NWO
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Causa Skripal: Regierungserklärungen von Theresa May als Teil einer Kriegs-Agenda gegen Russland

Die Regierungserklärungen von Theresa May vom 12. und 14. März 2018 präsentierten parteiübergreifende Geschlossenheit und eine umfangreiche Agenda an Maßnahmen gegen Russland. RT Deutsch dokumentiert die Schwerpunkte und die Instrumentalisierung des Skripal-Falls.

Mehr zum Thema - Der Fall Skripal und die Dämonisierung Russlands - Teil 1

Am 12. und am 14. März 2018 gab die britische Regierungschefin Theresa May ihre Regierungserklärungen zum Vorfall im englischen Salisbury vom 4. März ab. Dabei bekräftigte sie die unbewiesenen Anschuldigungen gegen Russland als Verantwortlichem für einen vermeintlichen Angriff mit dem chemischen Kampfstoff Nowitschok auf den ehemaligen russischen Agenten Sergei Skripal und seine Tochter Julia. Als erste Maßnahmen verkündete May unter anderem die Ausweisung russischer Diplomaten.

17.4.2018
NWO
Dritter Weltkrieg
alles-schallundrauch: Putin ist schuld, wenn es zum III. Weltkrieg kommt

Was durch die Ereignisse der letzten Tage wieder eindeutig bewiesen wurde, USA, Frankreich und Kleinbritannien sind keine Demokratien sondern offensichtlich Diktaturen. JA, denn keine dieser Regime haben weder die Volksvertreter noch das Volk um Zustimmung für einen Militärangriff auf Syrien gefragt. Diese Tatsache zeigt schlüssig, dass weder die USA noch Kleinbritannien...

17.4.2018
NWO
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: Syrienkrieg: And the Winner iiiiiis … Russiaaaah!

Der Berg kreiste und gebar ein Mäuschen. Der Verbalmilitarismus des Westens ließ schon Ängste vor dem Dritten Weltkrieg keimen, Mütter standen hier vor dem Kindergarten und fürchteten, dass wir alle sterben. Kinder standen stumm und bang mit großen Augen drumherum.

Dann in der Macht von Freitag auf Samstag, schossen die Amerikaner, Franzosen und Briten offiziellen Zahlen zufolge 103 Raketen ab.


16.4.2018
Dritter Weltkrieg
Neopresse: Westlicher Sturmlauf gegen Russland nach Scheitern in Syrien
Freude und Erleichterung waren kaum herauszuhören aus den Berichten und Kommentaren in den Hauptstädten der westlichen Wertegemeinschaft über die weitgehende Befriedung eines nächsten Kriegsherds im geschundenen Syrien. Nach Aleppo hat die syrische Armee mit russischer Unterstützung nun auch Ost-Ghouta befreit, jenen Ort nahe Damaskus, von dem aus die Bewohner der Hauptstadt immer wieder vom IS beschossen und anderweitig terrorisiert wurden. Von jenen beschönigend »Rebellen« genannten Mörderbanden also, die sowohl in Aleppo als auch in Ost-Gouta Hunderttausende Zivilisten festhielten und als lebende Schutzschilde missbrauchten und damit beabsichtigten, diese Menschen im Bombenhagel der Angreifer sterben zu lassen und vielleicht dadurch ihre eigene Haut zu retten.

15.4.2018
Dritter Weltkrieg
Compact-Online: Anlauf zum Weltkrieg? – COMPACT-Ticker zum Krieg USA-Syrien dokumentiert wie alles begann

Sonntag, 15.04.2018, 11:30 Uhr: Explosion im Norden Syriens. Israelischer Luftangriff?

Gestern am späten Abend kam es im Norden Syriens, innerhalb der Provinz Aleppo, zu einer schweren Explosion. Spekulationen ranken um ein explodierendes Waffenlager oder einen Luftangriff. Für die zweite Möglichkeit spräche, dass in der betroffenen Region neben afghanischen auch iranische Militärs stationiert sind, von deren Anwesenheit sich Israels Regierung bedroht glaubt:

Heute Vormittag kündigten zwei israelische Minister ein Vorgehen gegen die Anwesenheit von iranischem Militär in Syrien an. Gilad Erdan, Minister für innere Sicherheit, erklärte im Armee-Radio, dass eine militärische Dauerpräsenz des Iran dort eine Gefahr für Israels Sicherheit darstelle. Bildungsminister Naftali Bennett ergänzte, Israel erlaube sich diesbezüglich vollkommene Handlungsfreit und gestehe dem Iran diese militärische Dauerpräsenz nicht zu.


15.4.2018
NWO
Dritter Weltkrieg
Compact-Online: Explosion im Norden Syriens: Israelischer Luftangriff?

Eine gestrige Explosion im Norden Syriens ist bislang ungeklärt. Eine heutige Radioansprache zweier israelischer Minister schien Spekulationen über einen Luftangriff Israels zu stützen. Anderseits dementierte ein regierungsnaher TV-Sender in Syrien diese Vermutung.

Gestern am späten Abend kam es im Norden Syriens, innerhalb der Provinz Aleppo, zu einer schweren Explosion. Spekulationen ranken um ein explodierendes Waffenlager oder einen Luftangriff. Für die zweite Möglichkeit spräche, dass in der betroffenen Region neben afghanischen auch iranische Militärs stationiert sind, von deren Anwesenheit sich Israels Regierung bedroht glaubt

15.4.2018
Dritter Weltkrieg
Junge Freiheit: Back to Realpolitik

Der nächtliche Militärschlag gegen syrische Chemieanlagen ist bemerkenswert vor allem dadurch, was er nicht war und nicht sein sollte: kein Angriff auf die syrische Armee oder syrische Armeeeinrichtungen; kein Angriff auf Assads russische Verbündete; kein Anlaß für Rußland, seine in Syrien stationierten Luftabwehrsysteme einzusetzen. Wichtig waren auch die expliziten Worte der britischen Premierministerin Theresa May: Der Luftschlag war kein Akt im syrischen Bürgerkrieg und kein Teil einer Regime-Change-Strategie.

Es ging um Chemiewaffen und damit um eine der Grundfesten des Kriegsvölkerrechts. Man darf nicht vergessen, daß im Zweiten Weltkrieg nur Japan im Fernen Osten Giftgas eingesetzt hat – in Europa saß die Erinnerung an den Gaskrieg noch so tief, daß keine der Parteien ihre Bestände einsetzte. Den Russen dürfte in dieser Nacht auch nicht entgangen sein, daß nicht „der Westen“ hinter dem jüngsten Militärschlag stand, sondern genau die drei Westalliierten aus der eigenen Weltkriegskoalition bis 1945.

Eine Botschaft an Moskau


14.4.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Fast alle Raketen abgefangen: USA fokussierten Angriffe in Syrien auf drei Ziele

Die USA, Frankreich und Großbritannien haben in der Nacht zum Samstag mehrere Ziele in Syrien angegriffen. Das Ausmaß der Schäden ist nicht objektiv bezifferbar. Nachfolgend die bestätigten Orte, die die USA, Großbritannien und Frankreich ins Visier genommen haben.

FORSCHUNGSZENTRUM IN BARSAH:

Ein Gebäude der Forschungseinrichtung nördlich von Damaskus wurde der syrischen Armeeführung zufolge beschädigt. Die staatliche Nachrichtenagentur SANA meldete, es sei zerstört worden. In Barsah ist eine Zweigstelle des staatlichen Zentrums für wissenschaftliche Studien und Forschung untergebracht.


14.4.2018
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: USA, Frankreich und Großbritannien flogen Luftangriffe in Syrien – Kein Einsatz der russischen Luftabwehr

Als Reaktion auf den mutmaßlichen Giftgaseinsatz flogen die USA, Frankreich und Großbritannien Luftangriffe in Syrien. "Die russischen Luftabwehrsysteme, die sich auf syrischem Territorium befinden, wurden nicht eingesetzt, um die Raketen-Angriffe abzuwehren", erklärte das russische Verteidiungsministerium.

Die USA, Frankreich und Großbritannien haben zusammen Luftangriffe gegen Syrien geflogen. Dies sei eine Reaktion auf den mutmaßlichen Giftgaseinsatz durch syrische Regierungstruppen gewesen.

US-Präsident Donald Trump sagte in einer kurzen Fernsehansprache am Freitagabend (Ortszeit) im Weißen Haus, er habe „Präzisionsschläge“ gegen Ziele angeordnet, die mit den mutmaßliche Chemiewaffen von Staatschef Baschar al-Assad in Zusammenhang stünden.

Die mit Assad verbündete russische Regierung reagierte wütend und drohte dem Westen mit „Konsequenzen“.


14.4.2018
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: Krieg in Syrien: “Giftmischerin” May will Parlament umgehen

Zum Beweis für die in Grossbritannien nicht vorhandene Demokratie, will die britische Premierminsterin Theresa May für einen Krieg in Syrien das Parlament nicht befragen und es umgehen.

Die britische Premierministerin Theresa May scheint bereit zu sein, Grossbritannien in einen möglichen Krieg gegen Syrien zu führen, damit das geschundenen Land keinen Frieden findet. Die BBC-Berichte zitieren “gut platzierte Quellen”.

Sie scheint auch zu glauben, dass eine militärische Intervention weitere von der syrischen Regierung angeblich durchgeführte chemische Zwischenfälle in Syrien verhindern wird.


14.4.2018
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: USA, Großbritannien und Frankreich greifen mit über 100 Raketen Ziele in Syrien an! (Videos)

„Es gab keine Alternative“, so die britische Premierministerin Theresa May.

Die USA, Frankreich und Großbritannien haben wie angedroht in der Nacht zum Samstag Syrien mit zirka 100 Raketen angegriffen, darunter drei Forschungszentren in Damaskus und Homs. Russland hat harte Konsequenzen angekündigt.

US-Präsident Donald Trump hatte am Freitagabend US-Ortszeit in einer Rede an die Nation die kurz zuvor begonnenen Militärschläge verkündet und erklärt, dies sei die Antwort auf den angeblichen Einsatz chemischer Waffen durch die syrische Regierung unter Präsident Baschar al-Assad gegen das eigene Volk:

„Dies sind nicht die Taten eines Menschen. Es sind die Verbrechen eines Monsters“, so Trump weiter.


13.4.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Russischer Außenminister: Chemieangriff eine Inszenierung - Ausländischer Geheimdienst involviert

Moskau hat "unwiderlegbare" Beweise dafür, dass der Vorfall in Duma, Syrien, eine Inszenierung unter Mithilfe eines ausländischen Geheimdiensten ist. Dieser Geheimdienst stamme aus einem Land, das eine "russophobe Kampagne" betreibe. Dies hat der russische Außenminister Sergei Lawrow verkündet.

"Wir haben unwiderlegbare Beweise dafür, dass es eine weitere Inszenierung war, und die Geheimdienste eines Staates, der an der Spitze der Russophobie-Kampagne steht, an der Inszenierung mitgewirkt haben", teilte Lawrow am Freitag auf einer Pressekonferenz mit seinem niederländischen Amtskollegen Stef Blok mit.


13.4.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Ungeachtet der aggressiven Rhetorik: Noch keine Entscheidung über Militäreinsatz in Syrien

Für den Ex-US-Botschafter in Deutschland, John Kornblum, spricht die "Kette der Indizien" eine eindeutige Sprache in der Debatte um einen syrischen Chemiewaffen-Angriff. FDP-Politiker Lambsdorff kritisiert derweil Merkels Haltung zum Militärschlag in Syrien.

Nach Einschätzung des früheren US-Botschafters in Deutschland, John Kornblum, wird US-Präsident Donald Trump nach seinen Drohungen mit einem Militärschlag kaum noch anders können, als in Syrien anzugreifen. "Nach der massiven Warnung wird Trump nicht mehr hinter seine Drohungen zurück können", sagte Kornblum den Zeitungen der Funke Mediengruppe. "Jetzt gar nichts zu machen, käme einem Gesichtsverlust gleich. Ich gehe davon aus, dass es eine US-Militäraktion in der einen oder anderen Form geben wird."


13.4.2018
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Nahostexperte befürchtet Eskalation in Syrien: USA suchen Konfrontation mit Russland

Droht eine Eskalation in Syrien? Der Nahostexperte Dr. Michael Lüders befürchtet dies. Sollten die USA angreifen, „dann haben wir ein großes Problem“, meinte er am Mittwoch im Fernsehsender „Phoenix“.

Denn Russland werde reagieren und nicht nur alle Raketen abschießen, sondern auch die Quelle des Angriffs ausschalten – sprich ein US-Kriegsschiff, so Lüders.

Wenn Russland und die USA direkt aufeinander schießen, könnten die Vereinigten Staaten den NATO-Verteidigungsfall ausrufen, was alle NATO-Bündnispartner auf den Plan rufen wird.

Die Situation in Syrien kann jederzeit eskalieren und man mag sich nicht vorstellen, was passiert, wenn tatsächlich Russen und Amerikaner aufeinander schießen.“


13.4.2018
Dritter Weltkrieg
False Flag
Die Unbestechlichen: Achtung! Geheimoperation der USA in Syrien, Ost Ghuta zum Angriff auf Damaskus aufgedeckt und vereitelt! (Video)

Während einer militärischen Operation in Ost Ghuta der regulären syrischen Armee unter Präsident Assad, nahmen die Soldaten mehrere britische Soldaten fest. Das berichten lokale Medien in Syrien, sowie ein Bericht des Al-Mayadeen Nachrichtenkanals, den auch Fars-News zitiert. Man geht davon aus, dass die britischen Kräfte Teil einer internationalen Militärtruppe sind, die von dort aus in Zusammenarbeit mit den USA eine Bodenoffensive auf Damaskus starten sollten. Dem Bericht zufolge planten die USA zusammen mit anderen NATO-Ländern, Israel und Jordanien Angriffe von mehreren Fronten aus vorzutragen. Dieser Plan wurde vereitelt, weil die syrischen Truppen im März sehr schnell in mehreren Wellen nach Ost Ghuta vorrücken konnten. Angeblich beinhaltete der Plan der USA massive Luftangriffe der US-Luftwaffe und von Israelischen Flugzeugen, die wahrscheinlich den Weg für die Bodentruppen frei machen sollten.

„Nachdem der Plan aufgeflogen war, unternahmen die syrischen Kommandeure sofort Militäroperationen in Ost-Ghuta, um diese Absicht zu durchkreuzen“, sagten die Quellen von Al Mayadeen und Fars.


12.4.2018
Dritter Weltkrieg
Junge Freiheit: Militärschlag in Syrien: Es geht um die Vorherrschaft in der Region

Wenn es ernst wird, gilt das Wort des Generals de Gaulle: „Das Schwert ist die Achse der Welt.“ Militärische Stärke ist und bleibt der erste Maßstab im Ringen um globale Macht. Die Deutschen haben sich da längst aus der Geschichte verabschiedet und bei ihnen dreht sich im Ernstfall alles um die „German Angst“, die die Russen übrigens meisterhaft zu beleben vermögen.

Das war schon im Kalten Krieg so, Stichwort Friedensbewegung und Nachrüstung. Das wird sich vermutlich auch jetzt wieder zur Hysterie steigern, gepaart mit Arroganz gegenüber Washington. Aber diesmal ist es ziemlich egal, ob die Deutschen Angst haben oder nicht. Das wird die Ereignisse in Nahost nicht beeinflussen.


12.4.2018
Dritter Weltkrieg
Journalistenwatch: Der Krieg rückt näher und die Nato will „stärkere Führungsrolle“ von Deutschland

Brüssel – Der Krieg rückt näher, die Bundeswehr wurde unter Frau von der Leyen in einen Schrotthaufen verwandelt und jetzt das: Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg macht Druck auf Deutschland, sich stärker im Verteidigungsbündnis einzubringen. „Die anderen Länder wünschen sich eine stärkere sicherheitspolitische Führungsrolle von Berlin“, sagte Stoltenberg der „Süddeutschen Zeitung“ (Donnerstagsausgabe). „Deutschland trägt aufgrund der Größe seiner Wirtschaft und der politische Bedeutung eine besondere Verantwortung.“

Stoltenberg begrüßte, dass Deutschland bei den Verteidigungsausgaben „die Kurve“ gekriegt habe. „Nach Jahren des Rückgangs haben wir 2017 erlebt, dass die Verteidigungsausgaben in Deutschland um fast sechs Prozent gestiegen sind.“ Er appellierte an die Bundesregierung, diesen Kurs fortzusetzen.


12.4.2018
Dritter Weltkrieg
Journalistenwatch: Der kranke Irrsinn in Syrien

Angesichts der aktuellen Nachrichten aus dem Kriegsgebiet in Syrien, muss wieder einmal jedem halbwegs klardenkenden Bürger vor Empörung die Galle überlaufen. Egal ob es sich um euphorische Feierstunden vor Ground Zero oder die Liquidierung von Osama Bin Laden handelt, gleichgültig ob der Abwurf von Giftgasbomben auf die Bevölkerung oder das Kriegsgerassel eines unzurechnungsfähigen US-Präsidenten jeden gesunden Menschenverstand ad absurdum führt, das grauenvolle Schauspiel wiederholt sich und die Welt diskutiert über Ursache und Wirkung.

 Es kann einem speiübel werden, wenn Nachrichtensprecher und Kommentatoren die unerträglichen Twitter-Flatulenzen eines Donald Trump in die Welt blasen, der seine Raketen mit den Attributen schön, neu und klug beschreibt und Assad und Putin droht, dass sie kommen werden. „Mach dich bereit, Russland…“ so kündigt dieser psychopathische Donald in übelster Hooliganmanier seine Reaktion auf den Giftgasangriff auf syrische Zivilisten an, und schickt den US-Flottenverband auf dem Weg ins Mittelmeer.


12.4.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Britischer Botschafter a.D. bei BBC zu Giftgasvorwürfen: "Bitte schalten Sie doch Ihr Gehirn ein"

Der britische Botschafter a.D. in Syrien, Peter Ford, äußerte gegenüber der BBC harsche Kritik am Narrativ, Syriens Regierung habe in Duma Giftgas eingesetzt. Trotz Unterbrechungen vonseiten des Moderators gelingt es Ford, seine Argumente vorzutragen.

Peter Ford war von 2003 bis 2006 britischer Botschafter in Syrien. In einem Interview mit BBC Radio Scotland wurde er nun gebeten, die aktuelle Situation rund um den vermeintlichen Giftgasangriff der syrischen Armee in Duma enzuordnen. Offensichtlich entsprachen seine Antworten jedoch nicht den Vorstellungen des BBC-Moderators.

Wir dokumentieren das Gespräch

12.4.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Ohne Genehmigung durch das Parlament: Britische U-Boote auf dem Weg nach Syrien

Heute berät das britische Kabinett über einen möglichen Militärschlag in Syrien. Theresa May aber hat britische U-Boote bereits angewiesen, sich auf den Weg nach Syrien zu machen. Man wolle bald bereit sein, Raketen abfeuern zu können, heißt es aus London.

Der Daily Telegraph berichtet, dass es bereits Donnerstag Nacht zu einem britischen Militärschlag kommen könnte. Die US-amerikanische Gruppe der Flugzeugträger USS Harry S. Truman ist noch weit entfernt von der Küste Syriens. Erst in einem Monat werden die Schiffe ihren Bestimmungsort erreichen. Die britischen U-Boote hingegen nehmen bereits Kurs auf Syrien, angeordnet von Premierministerin Theresa May - ohne die Zustimmung ihres Parlaments.


12.4.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Konflikt zwischen Nuklearmächten ist nicht kontrollierbar: Mögliche Kriegsszenarien für Syrien

Die Welt hält den Atem an: Ein US-geführtes Bündnis kann jederzeit in Syrien zuschlagen und dort russische Militärinfrastruktur treffen - Russland könnte Vergeltung üben. Alle Szenarien weisen auf eine unkontrollierbare Eskalation bis zu einem Atomkrieg hin.

von Wladislaw Sankin 

Die internationale Anti-Chemiewaffen-Institution OPCW hat zugesagt, den Ort des angeblichen Giftgaseinsatzes im syrischen Duma zu untersuchen: Die syrische Regierung und Russland haben die internationale Organisation offiziell dazu eingeladen. Doch werden ihre Mitarbeiter den Ort des angeblichen Geschehens überhaupt erreichen können, ehe infolge US-amerikanischer Luftschläge neues Chaos in Syrien ausbricht? US-Präsident Donald Trump hat am Mittwoch offiziell einen massiven Raketenangriff ins Spiel gebracht.


12.4.2018
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Merkel: Deutschland wird sich nicht an möglicher Militäraktion gegen Syrien beteiligen

Deutschland wird sich nach den Worten von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nicht an einem möglichen Militäreinsatz gegen Syrien beteiligen.

Deutschland werde sich „an eventuellen, es gibt ja keine Entscheidung, […] militärischen Aktionen nicht beteiligen“, sagte Merkel am Donnerstag nach einem Treffen mit dem dänischen Ministerpräsidenten Lars Lökke Rasmussen in Berlin.

Aber wir sehen und unterstützen, dass alles getan wird, um ein Zeichen zu setzen, dass der Einsatz von Chemiewaffen nicht akzeptabel ist.“

„Jetzt muss das gesamte Spektrum von Maßnahmen in Betracht gezogen werden“, sagte die Kanzlerin. „Für Deutschland bedeutet das, dass wir alle Aktivitäten im UN-Sicherheitsrat unterstützen“, ebenso die Arbeit der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW).
Und warum ist dann eine deutsche Fregatte unterwegs?


12.4.2018
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Macron: Haben „Beweis“ für Giftgaseinsatz durch Assad-Regierung

"Wir haben den Beweis, dass in der vergangenen Woche [...] Chemiewaffen eingesetzt wurden, mindestens Chlorgas, und dass sie von dem Regime Baschar al-Assads verwendet wurden", sagte Frankreichs Präsident heute.
Zuvor hatte US-Präsident Donald Trump im Kurzbotschaftendienst Twitter zu seiner Drohungen mit einem Militärschlag gegen Syrien geäußert. Ein Angriff „könnte sehr bald oder überhaupt nicht so bald“ erfolgen, schrieb Trump am Donnerstag

12.2.2018
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: Brandgefährlich: Westlicher Fake-News-Krieg zu Syrien kann zu realem Krieg gegen Russland ausarten!

Die Welt vor einem Atomkrieg? Mit Fake News treibt der Westen die Katastrophe voran! Und auch die Bundesregierung ist fleißig darin verwickelt… Es ist unfassbar, was sich da vor den Augen der Weltöffentlichkeit alles abspielt!

Syrien, Russland und dem Iran ist es nach jahrelangen Kämpfen endlich gelungen, die Terrormiliz Islamischer Staat weitgehend zu besiegen. Dabei sah der Westen, angeführt durch eine Koalition der US-Amerikaner, mehr als schlecht aus.

Das kann und darf so nicht bleiben, geht es nach den Lenkern westlicher Staaten. Deshalb will jetzt, nachdem überwiegend die Russen salopp gesagt, die „Drecksarbeit“ gemacht haben, die westliche Allianz Syrien „bestrafen“. Und zwar für einen MUTMASSLICHEN Giftgasangriff im syrischen Duma.

MUTMASSLICH!


11.4.2018
Dritter Weltkrieg
Journalistenwatch: Syrischer Blogger Treka Zn zu Giftgas-Attacke: „Das war nicht Assad!!!“

Der syrische Blogger und Comedian Treka Zn hat sich zu den jüngsten Giftgas-Attacken geäußert. Für ihn steht fest, dahinter steckt nicht das Assad-Regime sondern islamische Terrorgruppen.

Übersetzung Marilla Slominski

„Hallo, mein Name ist Treka und heute sprechen wir über die chemische Giftgas-Attacke, die hier in Damaskus stattfand. Diese Attacke hat am Ende 70 Menschen das Leben gekostet, die meisten von ihnen waren Frauen und Kinder, mögen ihre Seelen in Frieden ruhen.


11.4.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Spannungen zwischen Iran und Israel - IDF bereiten sich auf möglichen Vergeltungsangriff vor

Israel bereitet sich auf einen möglichen Vergeltungsschlag Irans auf Luftschläge in Syrien vor. Am Montag kamen iranische Berater bei einem Angriff in Syrien ums Leben, darunter ein Oberst. Israel hat bislang nicht die Verantwortung für den Angriff übernommen.

Für die nördliche Grenze Israels gilt höchste Alarmbereitschaft. Man rechnet mit einem möglichen Vergeltungsschlag der Iraner oder der Hisbollah. Grund ist ein Angriff am Montag, den möglicherweise Israel auf syrischem Territorium gegen die Luftwaffenbasis T-4 der syrischen Armee nahe der Stadt Homs durchgeführt hat. Der Luftschlag forderte iranische Opfer, denn die Basis galt als Schlüsselstellung der so genannten Al-Quds-Brigade, einer Eliteeinheit der iranischen Revolutionsgarden. Der israelische Verteidigungsminister Avigdor Liberman sagte am Dienstag während eines Besuchs auf den Golanhöhen: 

Ich weiß nicht, wer Syrien angegriffen hat. Aber ich weiß eines sicher: Wir werden dem Iran nicht erlauben, in Syrien Fuß zu fassen, egal zu welchen Kosten.


11.4.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Russland an USA, England und Frankreich: Schwelle des Akzeptablen ist überschritten

Der Ständige Vertreter Russlands bei den Vereinten Nationen, Wassili Nebensja, warnte am Montag auf einer Sitzung des UN-Sicherheitsrates vor "schwerwiegenden Folgen", sollte es einen Angriff westlicher Staaten auf Syrien geben.

Nebensja behauptete weiter, dass das Filmmaterial der so genannten Weißhelme "klar inszeniert" sei und forderte eine unabhängige Untersuchung durch die OPCW (Organisation for the Prohibition of Chemical Weapons).

"Wir haben Ihnen bereits gesagt, dass es keine Zeugen für den Einsatz von chemischen Waffen gibt, es gibt keine Spuren von chemischen Waffen, weder Opfer, noch Tote, noch Verwundete, niemand ist in den Krankenhäusern aufgetaucht.

11.4.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Syrien-Krise: Wieso begleitet eine deutsche Fregatte das US-Kampfgeschwader nach Nahost?

Am 11. April sticht der Flugzeugträgerverband USS Harry S. Truman von der US-Ostküste gen Nahost in See, mit dabei die auf Flugabwehr spezialisierte deutsche Fregatte Hessen. Die Begründung der Bundesmarine lässt angesichts jüngster Trump-Drohungen aufhorchen.

von Florian Warweg

Die sogenannte Strike-Group um den Flugzeugträger USS Harry S. Truman soll mit sieben Angriffsschiffen und 6.500 Marinesoldaten den Atlantik überqueren und sich anschließend auf den Weg ins Mittelmeer Richtung Syrien begeben.


11.4.2018
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Fregatte „Hessen“ wegen Syrien-Konflikts auf dem Weg ins Mittelmeer?

Das Verteidigungsministerium in Berlin hat Spekulationen zurückgewiesen, wonach die deutsche Fregatte „Hessen“ wegen eines geplanten Militärschlags der USA gegen Syrien auf dem Weg ins Mittelmeer sei.

Die „Hessen“ mit über 200 Mann an Bord sei derzeit zwar Teil eines US-Verbandes mit dem Flugzeugträger USS Harry S. Truman, sagte ein Sprecher des Ministeriums am Mittwoch der Nachrichtenagentur AFP in Berlin. Dies sei aber eine „langfristig geplante Übung“ und der Verband werde „planmäßig“ ins Mittelmeer verlegt.


11.4.2018
Dritter Weltkrieg
Neopresse: Kurz vor Weltkrieg: Erneut Giftgas-Lüge als Vorwand

Das kennt die Welt noch aus dem Irak-Krieg: Wer einen Kriegsgrund braucht, der findet ihn gern in Giftgas und ähnlichen Waffen.

Von Uli Gellermann – Weil diese Kriegsmittel als besonders heimtückisch gelten. Weil sie international geächtet sind. Weil man den angeblichen Besitzer dieser Waffen außerhalb des Völkerrechts stellen kann. Das hat damals bei Saddam Hussein doch prima geklappt. Es war eine dreckige Lüge der US-Regierung. Erfunden in trauter Geheimdienst-Zweisamkeit mit den notorischen Lügnern der britischen Regierung. Ein paar hunderttausend Tote später durfte die Lüge sogar in den ewig untertänigen deutschen Medien eine Lüge genannt werden.

Nach einer ausgedehnten Giftanschlag-Lügen-Story über Vater und Tochter Skripal, ein Anschlag für den ohne jeden Beweis die Russen verantwortlich gemacht wurden, nun also Giftgas in Syrien. Beweise: Erneut Null.

11.4.2018
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Moskau warnt: Russland wird jede auf Syrien abgefeuerte US-Rakete zerstören – und ihre Abschussorte

Die Rhetorik im Streit um Syrien wird schärfer. Aus Russland heißt es nun: das Militär behalte sich – im Falle einer „US-Aggression gegen Syrien“ – das Recht vor, alle Raketen abzuschießen und die Startplätze zu zerstören.

„Die russischen Streitkräfte werden sich jeder US-Aggression gegen Syrien entgegenstellen, indem sie die Raketen abfangen und ebenso deren Abschussrampen ins Visier nehmen werden“, sagte Moskaus Gesandter im Libanon, Alexander Zasypkin, berichtet RT.

Der Westen wirft der syrischen Regierung vor, Giftgas in der Rebellenhochburg Ost-Ghuta eingesetzt zu haben. Syrien und Russland bestreiten das. Moskau steht im Syrien-Konflikt auf der Seite von Staatschef Baschar al-Assad.

11.4.2018
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Trump kündigt Angriff auf Syrien an: „Russland mach dich bereit, die Raketen kommen“

Nach dem mutmaßlichen Giftgaseinangriff in Syrien hat US-Präsident Donald Trump damit gedroht, dass ein Militärschlag unmittelbar bevorstehe.
„Russland hat geschworen, alle Raketen abzuschießen, die auf Syrien abgefeuert werden. Mach‘ Dich bereit, Russland, denn sie werden kommen (…)“, schrieb Trump im Kurznachrichtendienst Twitter.
— Donald J. Trump (@realDonaldTrump) April 11, 2018

Nach dem mutmaßlichen Giftgasangriff auf die syrische Rebellenenklave Ost-Ghuta hatte Trump gewarnt, die Verantwortlichen müssten dafür einen „hohen Preis“ zahlen.


11.4.2018
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: Trump: „Werden in 24 bis 48 Stunden auf Giftgasangriff in Syrien antworten“ – Russland warnt vor Krieg!

US-Präsident Donald Trump nannte den angeblichen Chemiewaffenangriff in Duma „barbarisch“ und „abscheulich“ und versprach „wichtige Entscheidungen in den nächsten 24 bis 48 Stunden“ als Antwort darauf. Dies erklärte er am Montag in Washington.

„Wir treffen uns mit unserem Militär und allen anderen [relevanten Entscheidungsträgern] und werden in den nächsten 24 bis 48 Stunden einige wichtige Entscheidungen treffen. Wir sind sehr besorgt, dass so etwas passieren kann. Hier geht es um Humanität. Wir reden über die Menschlichkeit. Und es darf nicht zugelassen werden, dass so etwas passiert.“ (Siehe Video mit Trumps Ansprache unten)

Russische Experten des Zentrums für die Versöhnung der Konfliktparteien in Syrien haben den Ort des angeblichen Giftgasangriffes untersucht und keinerlei Spuren für einen solchen gefunden. Auch die vermeintlichen Opfer zeigten Spezialisten zufolge „keine Anzeichen einer chemischen Vergiftung“. Vielmehr handle es sich bei den Aufnahmen, die vermeintliche Giftgasopfer zeigen, um inszeniertes Material der stark umstrittenen und Islamisten nahe stehenden Gruppe „Weißhelme“.


10.4.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: EASA-Eilwarnmeldung: Mögliche Luftschläge auf Syrien innerhalb der nächsten 72 Stunden

Laut einem Tweet des Luftfahrtexperten Federico Robatti warnt die Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) in einer Eilwarnmeldung vor einem möglichen Luftangriff auf Syrien innerhalb der nächsten 72 Stunden.

In der "Rapid Alert Notification" der EASA heißt es:

Aufgrund möglicher Luftangriffe auf Syrien mit Luft-Boden-Raketen oder Marschflugkörpern innerhalb der nächsten 72 Stunden und der Möglichkeit einer zeitweiligen Unterbrechung der Funknavigation muss bei der Planung von Flugoperationen im östlichen Mittelmeer und im zyprischen Luftraum entsprechende Rücksicht genommen werden.     

Die Fluglosten werden angehalten, auf sogenannte NOTAMs zu achten. Dabei handelt es sich um Anordnungen und Informationen über temporäre oder auch permanente Änderungen im Flugverkehr zur Gewährleistung der Flugsicherheit.


10.4.2018
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Macron überlegt, Chemie-Einrichtungen in Syrien anzugreifen

Derzeit wird über einen möglichen Vergeltungsangriff der USA und ihrer Verbündeten, insbesondere Frankreich, nach dem mutmaßlichen Giftgas-Einsatz in der Rebellenhochburg Duma in Syrien spekuliert. Frankreichs Präsident Macron überlegt, ob sie angreifen wollen.

Im Falle eines französischen Militärschlags gegen Syrien wären nach Angaben der Regierung in Paris die Chemiewaffen der syrischen Regierung das Ziel. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron sagte am Dienstag nach einem Treffen mit dem saudiarabischen Kronprinzen Mohammed bin Salman in Paris, auf keinen Fall würden die Verbündeten der syrischen Regierung, russische oder iranische Einheiten, angegriffen.
Frankreich wolle „keine Eskalation“. Die Entscheidung über einen Angriff in Syrien werde „in den nächsten Tagen“ bekannt gegeben.

10.4.2018
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Erdogan weist Forderungen Russlands nach Abzug aus Afrin zurück

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat Forderungen Russlands nach einer Rückgabe der nordsyrischen Region Afrin an die Regierung in Damaskus scharf zurückgewiesen.

„Dies ist ein sehr falscher Ansatz“, sagte Erdogan am Dienstag laut der amtlichen Nachrichtenagentur Anadolu. „Wir werden Afrin an seine Einwohner zurückgeben, wenn die Zeit gekommen ist, doch entscheiden wir über den Zeitpunkt, nicht Herr Lawrow.“
Der russische Außenminister Sergej Lawrow hatte am Montag gesagt, die einfachste Weise, die Situation in Afrin zu normalisieren, wäre es, die Region „der Kontrolle der syrischen Regierung zurückzugeben“. Russland hatte die kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG) bereits zum Beginn der türkischen Offensive im Januar gedrängt, Afrin an Damaskus zu übergeben, doch hatten sie dies abgelehnt.

10.4.2018
Dritter Weltkrieg
Compact-Online: Pentagon will deutsches Kriegsschiff mit dabeihaben: Live-Ticker zum bevorstehenden Angriff der USA auf Syrien

Hier halten wir Sie über den Ablauf der Konfrontation auf dem Laufenden…

Dienstag, 10. April, 20.30 Uhr: Pentagon will deutsches Kriegsschiff vor der syrischen Küste mit dabeihaben. Dazu gerade kein Wort in der Tagesschau von eben. Der drohende Krieg wird völlig ausgeblendet! Dabei meldet das US-Army-Portal Stars&Stripes heute, dass morgen eine Kriegsflotte der Supermacht ihre Heimathäfen in den Vereinigten Staaten verlassen und nach Nahost aufbrechen werde. „Nach Angaben von Stars & Stripes werden der Einsatzgruppe der Lenkwaffenkreuzer USS Normandy sowie die Zerstörer USS Arleigh Burke, USS Bulkeley, USS Forrest Sherman und USS Farragut angehören. Später würden sich der Gruppe die Zerstörer USS Jason Dunham und USS The Sullivans anschließen. An Bord der Schiffe sollen sich etwa 6.500 US-Militärs befindern.“ Und jetzt kommt’s: „Es werde außerdem erwartet, dass sich die deutsche Fregatte Hessen der Gruppe anschließen werde.“ Der Ami befielt deutsche Teilnahme – und kein Wort dazu in der Tagesschau, geschweige denn von der Kanzlerin. COMPACT hält Sie auf dem laufende

10.4.2018
Dritter Weltkrieg
alles-schallundrauch: Wird der israelische Angriff auf ein US-Kriegsschiff wiederholt?

ACHTUNG: Der False-Flag-Angriff des israelischen Militärs auf die USS Liberty vom 8. Juni 1967 kann sich in Kürze wiederholen. Warum sage ich das? Weil sich jetzt wie damals US-Kriegsschiffe der Mittelmeerküste nähern und es im israelischen Interesse wäre, die Amerikaner in einen Krieg gegen Syrien zu locken. Damals wollte Israel die Vereinigten Staaten in den Krieg gegen Ägypten hineinziehen, indem es getarnt das amerikanische Schiff versuchte zu versenken, um die Tat den Ägyptern in die Schuhe zu schieben. Washington ist fast darauf reingefallen und wollte Kairo mit Atombomben ausradieren. Nur weil die Liberty wie durch ein Wunder nicht sank und die US-Matrosen als Zeugen des israelischen Angriffs überlebten, wurde der Angriff auf die ägyptische Hauptstadt abgeblasen.

10.4.2018
Dritter Weltkrieg
alles-schallundrauch: Russland bereit für Krieg - die Stimmung ist grimmig

Die Stimmung in Russland hat sich komplett gewandelt, seit dem ich in diesem Teil der Welt lebe. Als ich vor einigen Jahren ankam waren die Russen die ich kennen gelernt habe sehr positiv auf den Westen eingestellt. Das hat mich sehr gewundert, nach der negativen Erfahrung mit dem Kalten Krieg, Zusammenbruch der Sowjetunion, die Lügen über 9/11, die illegalen Kriege gegen...

10.4.2018
Dritter Weltkrieg
alles-schallundrauch: Wieder ein fake Gasangriff als Vorwand für einen Krieg

Am 13. Februar habe ich gewarnt, "Weisse Helme planen mit Terroristen einen Giftgasangriff". Jetzt ist genau diese False-Flag-Inszenierung passiert. Am Samstagabend soll ein mutmasslicher chemischer Angriff auf eine von Terroristen gehaltenes Gebiet im Osten von Ghouta Dutzende von Menschen getötet haben. Diese Behauptung hat wieder eine Welle der Hysterie im Westen ausgelöst und Trump beeilte sich den unbestätigten Angriff als "geistlose Gräueltat" und als "humanitäre Katastrophe ohne Grund" anzuprangern. Er behauptete, "Präsident Putin, Russland und der Iran sind verantwortlich, weil sie das Tier Assad unterstützen" und sie werden "einen hohen Preis zahlen".

Das sind mehr als heftige Worte eines US-Präsidenten, die zu einem Krieg führen können, dabei ist alles eine Fälschung!!!

10.4.2018
Dritter Weltkrieg
Neopresse: Kriegsvorbereitung? Kriegsvorbereitung!

Dennoch darf man die aktuellen Entwicklungen im Verhältnis zu Russland nicht unterschätzen. Es ist sehr gut möglich, dass wir uns mitten in der propagandistischen Vorbereitung eines neuen Kriegs auf europäischem Boden befinden. Aber es bleibt nicht bei Propaganda. Die Bundeswehr soll neue Winterausrüstung bekommen, die Brücken und Straßen Richtung Osten sollen panzertauglich gemacht werden und schon zur Konversion vorgesehene Militärgelände werden neuen militärischen Verwendungen zugeführt. Das sind sehr konkrete Maßnahmen der Kriegsvorbereitung.

Ein weiteres Anzeichen ist der jüngste Vorstoß der CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer zur Wiederbelebung der Wehrpflicht in Deutschland. Wir müssen wachsam bleiben!

Anmerkung:

Kathrin Vogler  ist Bundestagsabgeordnete der Linken und Expertin für Friedens- und Außenpolitik. Mehr von ihr findet man auf www.kathrin-vogler.de


10.4.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Weißes Haus: "Assad und Russland werden Preis für Giftgasangriff zahlen"

Die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Sarah Huckabee Sanders, bekräftigte gestern auf einer Pressekonferenz in Washington, D.C., dass es "einen Preis für den [angeblichen] Chemiewaffenangriff auf die syrische Stadt Duma geben wird" und dass "Russland und der Iran ebenfalls Verantwortung tragen". Die USA seien sich sicher, dass die syrische Regierung den Angriff durchgeführt habe, verlangten aber zeitgleich, zwecks Untersuchungen Kräfte in das Gebiet schicken zu können.

"Leider passen diese Aktionen in Assads gewohntes Muster des Einsatzes chemischer Waffen. Seine Streitkräfte waren bereits für frühere Chemiewaffenangriffe und andere Aktionen gegen Zivilisten verantwortlich. Der Präsident hat festgestellt, dass auch Russland und der Iran die Verantwortung für diesen Akt tragen, da solche ohne ihre materielle Unterstützung nicht möglich wären. Es ist jetzt auch klar, dass Russland seine Verpflichtungen, das Ende des Chemiewaffenprogramms des syrischen Regimes zu garantieren, verraten hat. Der Präsident und sein Team für Nationale Sicherheit beraten sich eng mit Verbündeten und Partnern, um die geeignete Antwort zu finden. Wie Präsident Trump klar sagte, wird es einen Preis geben", sagte Huckabee Sanders.


9.4.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Russisches Militär: