vorher
Willkommen zur
DDR 2.0

DDRZweiPunktNull.de

DDR2Punkt0.de
Sehen Sie den Unterschied? Ich langsam nicht mehr!

nachher

Auf die Gefahr hin Sie zu nerven: Bitte besuchen Sie unsere Handelsplattform und bestellen Sie hier über uns! Auch wenn Sie bereits Kunde bei den Anbietern sein sollten, können Sie über uns auch mit Ihrer Kundennummer bestellen. Sie unterstützen unsere Dienste damit. Besten Dank im Voraus. Bitte geben Sie diese Informationen auch an Ihren Freundes- und Bekanntenkreis weiter.

Dritter Weltkrieg
Prophezeiungen, Indizien, Pressemeldungen
ausgebombt am 29.9.2019

2015/2016 - Fast wäre es eine gute Komödie geworden.
Ein Meisterwerk
https://www.youtube.com/watch?v=bRD2f-mjyNE
Hier ist die NWO. Die von den ganzen Gutmenschen herauf beschworen wird.
Vielleicht denkt endlich mal EINER nach wenn er den Clip sich angesehen hat!
Genau so wird es nämlich enden!
Bitte weiter leiten!
Pflicht für JEDEN - danach seid Ihr alle kuriert vom Genderwahn, von der Zwangs-Gleichstellung und den ganzen Lügen der Eliten
Die Impfpflicht gehört da natürlich ebenfalls dazu genauso wie das Rauchverbot!


Leider häufen sich die Indizien bei uns, daß hier aktive und massive Kriegsvorbereitungen getroffen werden!

Das mundtot machen der Künstler, Comedians, Kabarettisten, Kritiker und alles was meint eine eigene Meinung zu vertreten!
Das habe ich am eigenen Leib bereits zu spüren bekommen und wurde wegen Bagatellen angezeigt und warte/hoffe nun auf eine Verhandlung wegen Ehrabschneidung, Nötigung, Beleidigung und was weiß ich noch was.
Dabei habe ich eigentlich nur Fragen gestellt und habe auf Antworten bestanden! Dann wurde nämlich das daraus. Aber ein paar der Drahtzieher hat es bereits getroffen dabei!

Was aber auch an anderen sehr bekannten Leuten zu sehen war. Zum Beispiel bei dem Autor der Katzenkrimis, dessen Aussage vollkommen aus dem Kontext gerissen wurde. Siehe hier unter Politischer Meinungsbildung!

Was mich ebenfalls mehr als mißtrauisch macht sind die Straßenbauarbeiten in letzter Zeit! Die Leute haben nichts mehr zu essen und die Autobahnen müssen unbedingt 6-8 Spuren bekommen! Das waren nämlich, genauso wie die totale Zensur, die nebenbei auch noch läuft, die Verfolgung anders Denkender (siehe DER GALGEN) und die ganzen anderen Machenschaften von Heiko Maas die Vorbereitungen im Dritten Reich für den Krieg.
Denkt immer daran! Was einmal war kann jederzeit wieder kommen!

Wichtig dazu ist ebenfalls, daß strammen Schrittes der private Waffenbesitz verboten werden soll. Das gehört ebenfalls zu den Vorzeichen einer Diktatur und zu Kriegsvorbereitungen. Überall in allen Geschichtsbüchern nach zu lesen. Sofern sie NOCH NICHT zensiert wurden!

Wenn man zum Beispiel die ganzen Pressemeldungen (auch im Zusammenhang mit der Neuen Weltordnung und den Eliten) ansieht, ergibt sich ein ziemlich klares Bild was uns blühen wird.


Ich weiß nicht, welche Waffen im nächsten Krieg zur Anwendung kommen, wohl aber, welche im übernächsten: Pfeil und Bogen.

Albert Einstein







Die folgenden Pressemeldungen verstehen sich als chronologischer und geschichtlicher Überblick was im Laufe der Jahre passiert ist. Manche Sammlungen reichen mittlerweile aus um ganze wissentschaftliche Bücher zu schreiben. Die Kommentare bei den Schlagzeilen sind in ROT markiert und bedeuten nicht, daß sie im Artikel auch zu finden sind. Sicherheitskopien existieren natürlich, falls die Zensurkeule zugeschlagen haben sollte!

Um diesen ganzen Wahnsinn der Seite am Leben zu erhalten hier der übliche Bettelbrief oder betrachtet auch unsere Partnerseiten

falls diese Seiten nicht mehr funktionieren sollten aus Gründen der Zensur oder was auch immer bitte beim Verlag melden. Wir haben natürlich Sicherheitskopien gemacht für eine Veröffentlichung.


Pressemeldungen 2019


24.9.2019
Dritter Weltkrieg
oder Vorbereitung zum Bürgerkrieg
Deutsch.RT: Auf Kosten Warschaus: USA unterzeichnen Abkommen für tausend weitere US-Soldaten in Polen

US-Präsident Donald Trump kündigte an, die Zahl der in Polen stationierten Truppen von 4.500 auf 5.500 Soldaten auf Kosten Polens aufzustocken. Dabei sollen die neuen Truppen nicht aus den USA entsendet, sondern von anderen US-Truppenstützpunkten in Europa abgezogen werden.

Für die Aufstockung der US-Truppen um 1.000 Soldaten in Polen unterzeichneten US-Präsident Donald Trump und der polnische Präsident Andrzej Duda ein Abkommen in New York. Laut Trump wird Polen hierfür die Kosten übernehmen. Für die Zugeständnisse versprach Trump, dass polnische Bürger bald kein Visum mehr für Reisen in die Vereinigten Staaten benötigen werden. Damit käme Trump einer jahrelangen Forderung Polens nach.


24.9.2019
Dritter Weltkrieg
oder eher Bürgerkrieg in Europa
Epochtimes: Gefahr aus Russland? Trump kündigt verstärkte US-Truppenpräsenz in Polen an

US-Präsident Donald Trump hat eine Verstärkung der US-Truppenpräsenz in Polen angekündigt. Die polnische Regierung werde Stützpunkte für die US-Soldaten bauen und „sämtliche Kosten“ dafür tragen, sagte Trump am Montag während eines Treffens mit Polens Präsident Andrzej Duda am Rande der UN-Vollversammlung in New York.

Beide Staatschefs unterzeichneten eine gemeinsame Erklärung zur Verstärkung der Verteidigungszusammenarbeit ihrer Länder.


21.9.2019
Dritter Weltkrieg
Türkei
Deutsch.RT: Erdogan: Vorbereitungen auf Militäroffensive in Nordsyrien laufen

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan sagte am Samstag vor seiner Abreise zur UN-Vollversammlung in New York, die Türkei habe die Vorbereitungen auf die Operation in Syrien abgeschlossen. Zugleich betonte er, er wolle keine Konfrontation mit den USA in der Region.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan hat die Bereitschaft Ankaras zu einem Militäreinsatz in Nordsyrien bekräftigt, sollte dort nicht bis Ende September eine Sicherheitszone eingerichtet worden sein.


20.9.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: rans Außenminister droht mit einem „totalen Krieg“, falls USA oder Saudi-Arabien angreifen

Der iranische Außenminister Mohammad Javad Zarif hat gesagt, dass der Iran einen „totalen Krieg“ führen werde, falls die Vereinigten Staaten oder Saudi-Arabien ihr Territorium angriffen.

Zarif machte die Aussage in einem Interview mit CNN am 19. September. Der Außenminister sagte in einer Nachricht auf Twitter, dass sein Land keinen Krieg möchte, aber bereit sei, sein Territorium zu verteidigen.


20.9.2019
Dritter Weltkrieg
alles-schallundrauch: Eine False Flag in Saudi-Arabien gegen den Iran?

Trumps ehemaliger Nationale Sicherheitsberater John Bolton war ganz sicher Netanjahus Agent im Weissen Haus. Er hat alles getan, um jede Friedensbemühung zu sabotieren, besonders was den Iran betrifft. Boltons Aufgabe war es, im Auftrag von Netanjahu Trump davon zu überzeugen und in eine Ecke zu manövrieren, einen Krieg gegen den Iran zu starten, einen Krieg nur im Interesse Israels.

19.9.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Angriffe auf saudische Öl- und Gasanlagen: Frankreich bezweifelt Täterschaft der Huthis

Der französische Außenminister sieht die Huthis nicht als Verursacher der Drohnenangriffe auf die saudischen Öl- und Gasanlagen und fordert eine unabhängige Untersuchung. Washington zeigt auf den Iran und will die Sanktionen weiter verschärfen.

Der US-Nachrichtensender CBS zitierten eine nicht benannte Quelle in der US-Regierung, der zufolge der oberste geistliche Führer des Iran Ajatollah Ali Chamenei den Angriff vom Samstag auf saudische Öl- und Gasanlagen in Abqaiq und Churais veranlasst haben soll. Dieser habe sein Einverständnis davon abhängig gemacht, dass die Angriffe so durchgeführt werden, dass eine Beteiligung des Iran bestritten werden kann.


19.9.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Auf Biegen und Brechen: Der Iran steht als Schuldiger fest! (Video)

Für die USA gibt es nun zur Urheberschaft des Angriffes auf die saudischen Ölanlagen keinen Zweifel mehr: Es war der Iran. Nicht einmal in dem zum Iran verfeindeten Saudi-Arabien ist man sich dermaßen sicher. Und immerhin sind die Saudis im Besitz aller Beweismittel.

Besagte Beweisstücke in Saudi-Arabien bestehen aus Trümmerteilen der Raketen und Drohnen, mit denen der Angriff durchgeführt worden sein soll. Darunter sollen sich auch iranische Komponenten befinden. Gemäß dieser Logik haben demnach die Vereinigten Staaten die saudischen Angriffe auf den Jemen durchgeführt. Denn diese geschehen zum Großteil mit Waffen aus US-Produktion.
Und vielleicht hat deshalb das Patriot-System versagt. US-Waffen gegen US-Waffen....man sollte mal darüber nachdenken


19.9.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Saudi-Arabiens Botschafter hält Krieg gegen Iran für möglich: „Das war ein Angriff auf die ganze Welt“

Der neue Botschafter Saudi-Arabiens in Deutschland, Faisal bin Farhan Al-Saud, hält einen Militärschlag seines Landes gegen den Iran nach den Angriffen auf zwei saudische Ölfelder für möglich.

Auf die Frage, ob ein Krieg mit dem Iran drohe, sagte Al-Saud dem Nachrichtenmagazin Focus:

Wenn unsere Sicherheit gefährdet ist, müssen wir das tun.“ Das saudische Königreich wolle jede weitere Eskalation vermeiden.

Aber das hänge von denen ab, die „diese Aggression“ zu verantworten haben. „Wir müssen auch unsere nationalen Interessen verteidigen“, so Al-Saud. Der Angriff sei nicht nur eine Attacke auf Saudi-Arabien gewesen.


18.9.2019
Dritter Weltkrieg
Doch ein kleiner Grinser
Deutsch.RT: Putin an Saudi-Arabien: Unsere Abwehrsysteme könnten euch schützen, so wie die Türkei und den Iran

Russlands Präsident Wladimir Putin erinnerte daran, dass der Koran den Einsatz von Gewalt verbietet, außer zum Schutz der Menschen. Moskau ist in diesem Sinne bereit, neben der Türkei und dem Iran auch Saudi-Arabien mit seinen Luftabwehrsystemen zu unterstützen.

Der russische Präsident Wladimir Putin hat vorgeschlagen, dass Saudi-Arabien russische Luftverteidigungssysteme kaufen sollte, um seine Ölanlagen vor Drohnenangriffen zu schützen, und weist auf den Iran und die Türkei hin, die die russischen Luftabwehrsysteme S-300 bzw. S-400 betreiben.


18.9.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Saudi-Arabien schließt sich "Schutzmission" der USA im Persischen Golf an

Saudi-Arabien hat sich der US-geführten internationalen maritimen Mission angeschlossen. Sie wurde nach Angriffen auf Öltanker ins Leben gerufen, für welchen Washington den Iran verantwortlich macht und soll für Sicherheit des internationalen Handelsverkehrs sorgen.

Der Iran droht wiederholt damit, die Straße von Hormus zu schließen, falls die Sanktionen den Ölhandel des Landes zu sehr einschränken sollten. Teheran verweist ebenfalls darauf, dass allein der Iran für Sicherheit im Persischen Golf sorgen könne. Die maritime Mission der USA beinhaltet neben der Straße von Hormus, Bab al-Mandab, den Golf von Oman und das Arabische Meer.


18.9.2019
Dritter Weltklrieg
Deutsch.RT: Angriff auf saudische Ölanlagen – Das totale Versagen des US-Abwehrsystems Patriot und seine Folgen

Die USA sind die Schutzmacht der Saudis und deren größter Lieferant modernsten und teuersten Kriegsgeräts. Der erfolgreiche Drohnenangriff auf saudische Ölanlagen wirft daher unbequeme Fragen für Washington auf. Von dort kommen Ablenkungsmanöver gen Iran.

von Finian Cunningham

Der verheerende Schlag gegen die Ölindustrie Saudi-Arabiens hat zu einer Flut von Anschuldigungen der Vereingten Staaten gegen den Iran geführt. Der Grund dafür ist simpel: Washingtons spektakuläres Versagen, seinen saudischen Verbündeten zu schützen.


18.9.2019
Dritter Weltkrieg
False Flag
Deutsch.RT: "Wissen nicht, wer hinter Angriff auf Ölanlage steckt" – Saudi-Arabien widerspricht indirekt USA

Obwohl der saudische Energieminister Prinz Abdulaziz bin Salman am Dienstag auf einer Pressekonferenz erklärte, dass "wir in diesem Moment nicht wissen, wer hinter den Anschlägen auf Aramco steckt", beteiligt sich das Land nun an der US-Mission im Persischen Golf.

Umgehend nach den Angriffen am Samstag auf die größte saudische Ölraffinerie hatte US-Außenminister Mike Pompeo den Iran beschuldigt, hinter der Aggression zu stecken. Auch US-Präsident Trump schloss Teheran als Verantwortlichen nicht aus. "Es würde am ehesten aussehen, als wäre es der Iran", so Trump in einer etwas kryptischen Formulierung. Dabei wissen offenbar selbst die Betroffenen nicht, wer tatsächlich der Drahtzieher hinter den Angriffen ist. 


18.9.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Kriegsgefahr wächst: Saudi-Arabien erklärt, dass Iran "unzweifelhaft" hinter den Angriffen steckt

Saudi-Arabien hat auf einer aktuellen Pressekonferenz erklärt, dass der Iran hinter den Angriffen auf die Ölförderanlagen stehen soll. Zwei Tage zuvor hatte der saudische Energieminister noch gesagt, dass man "im Moment noch nicht wisse, wer hinter den Anschlägen steckt."

18.9.2019
Dritter Weltkrieg
Schluck
Deutsch.RT: Nationaler US-Sicherheitsberater: Atomkrieg kein Weltuntergang, könnte uns als Nation sogar stärken

Vom Regen in die Traufe? Der vorübergehende Nachfolger des vom Posten als Nationaler Sicherheitsberater Donald Trumps gefeuerten John Bolton beschrieb 1982 in einem Interview, das ein Atomkrieg mit der Sowjetunion "größtenteils ein physikalisches Problem" wäre.

Diese Aussage Charles Kuppermans holt ihn 37 Jahre später wieder ein, nachdem ihn US-Präsident Trump zum geschäftsführenden Nationalen Sicherheitsberater ernannt hatte. Kupperman wurde von John Bolton als Berater in den Sicherheitsrat geholt und gilt als islamophober Kalter Krieger, der bereits in der Regierung von Ronald Reagan in leitender Position arbeitete.


18.9.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Saudi-Arabien: Iran steckt „unzweifelhaft“ hinter Angriffen auf Ölanlagen – 18 Drohnen, sieben Marschflugkörper

Hinter den Angriffen auf die Ölanlagen in Saudi-Arabien steckt nach Angaben der Regierung in Riad „unzweifelhaft“ der Iran. Die Angriffe seien „ohne Frage vom Iran gefördert“ worden, sagte Turki al-Malki in der saudischen Hauptstadt Riad. Bei dem Angriff auf die Ölraffinerie in Abkaik seien insgesamt 18 Drohnen eingesetzt worden, bei der Attacke auf die Ölanlagen in Churais insgesamt sieben Marschflugkörper. Untersuchungen hätten gezeigt, dass die Raketen nicht aus dem Jemen abgefeuert sein können, sondern aus dem Norden kamen.

Als Beweise zeigte der Sprecher des saudiarabischen Verteidigungsministeriums, Turki al-Maliki, am Mittwoch bei Gesprächen mit den Medien Trümmerteile von „Drohnen und Marschflugkörpern“, die seinen Angaben zufolge von der Angriffsstelle stammten. Die Attacken seien von „Norden“ aus geführt worden, die genaue Abschussstelle sei aber noch unklar.


17.9.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Israel will Westjordanland wegen unbezahlter Rechnungen von 400 Millionen Euro Strom abschalten

Zwei Wochen nach den Parlamentswahlen in Israel plant die israelische Elektrizitätsgesellschaft, Palästinensern im Westjordanland den Strom abzuschalten. Damit soll die Palästinensische Autonomiebehörde gezwungen werden, 435 Millionen Euro an unbezahlten Rechnungen zu begleichen.

Der israelische Fernsehsender Kan 11 berichtete, dass den Palästinensern im Westjordanland zwei Wochen nach den Wahlen im Zuge der Mahnfristen der Strom abgestellt werden wird.


17.9.2019
NWO
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Ehemalige Google-Ingenieurin warnt: Killerroboter können versehentlich Krieg auslösen

Die ehemalige Google-Ingenieurin Laura Nolan warnt vor sogenannten "Killerrobotern". Nolan arbeitete während ihrer Zeit bei Google kurzzeitig an dem Drohnenprojekt "Project Maven" – einem Gemeinschaftsprojekt des Tech-Riesen mit dem US-Verteidigungsministerium.

Nolan arbeite bereits vier Jahre bei Google, als sie 2017 für das Gemeinschaftsprojekt "Project Maven" mit dem US-Verteidigungsministerium rekrutiert wurde. Bei dem Projekt geht es um die Verwendung von Künstlicher Intelligenz (KI) zur Verbesserung von Militärdrohnen. Die Drohnen sollen in der Lage sein, feindliche Ziele zu identifizieren und zwischen Personen und Objekten zu unterscheiden.


17.9.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Ölangriff in Saudi-Arabien: Trump stellt Leugnung des Irans in Frage – China hinter den Kulissen?

US-Präsident Donald Trump stellte am Montag (16. September) die Leugnung des Iran an der Beteiligung der jüngsten Drohnenangriffen auf Ölanlagen in Frage, bei der die Hälfte der Tagesproduktion Saudi-Arabiens zu einem Halt kam.

Er erinnerte an einen Vorfall im Juni, bei der eine amerikanische Drohne abgeschossen wurde und der Iran ebenfalls seine Unschuld beteuerte.

„Erinnern Sie sich, als der Iran eine Drohne abgeschossen hat und sagte, dass sie sich in ihrem Luftraum befand, obwohl sie in Wirklichkeit nicht einmal in der Nähe war“, sagte Trump in einem Tweet. „Sie hielten sich stark an diese Geschichte, obwohl sie wussten, dass es eine sehr große Lüge war. Jetzt sagen sie, dass sie nichts mit dem Angriff auf Saudi-Arabien zu tun hatten. Wir werden sehen?“


16.9.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Israels Regierung billigt kurz vor Parlamentswahl Siedlung im Jordantal

Die israelische Regierung hat zwei Tage vor der Parlamentswahl die Legalisierung einer Kleinsiedlung im Jordantal beschlossen. Die Entscheidung kam nach einer Ankündigung von Regierungschef Benjamin Netanjahu, im Falle einer Wiederwahl das Jordantal annektieren zu wollen.

Das israelische Kabinett beschloss am Sonntag die Einrichtung einer offiziellen Siedlung im Ort Mevoot Jericho. Die Kabinettssitzung fand als symbolische Geste in dem Ort im Jordantal statt. Nach Angaben der Zeitung Haaretz sei der Ort bereits im Jahr 1999 als landwirtschaftliche Farm gegründet worden. Heute lebten dort rund 30 israelische Familien.


16.9.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Pakistanischer Premier zu Krieg mit Indien: "Kapitulation oder Atomtod"

Der Premier Pakistans hat in einem Interview vor den Konsequenzen eines nuklearen Krieges mit Indien gewarnt. Er sagte zwar, dass Pakistan nie zuerst Atomwaffen einsetzen würde, deutete jedoch an, dass die "Pakistanis für ihre Freiheit bis in den Tod kämpfen werden".

Der pakistanische Premierminister Imran Khan warnte vor "Konsequenzen", falls das nuklear bewaffnete Pakistan am Ende einen konventionellen Krieg an seinen nuklear bewaffneten Rivalen Indien verlieren sollte.


16.9.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Trump droht mit Vergeltung für Angriffe auf Saudi-Arabien – Ölpreise schießen in Höhe

US-Präsident Trump droht wegen Drohnenangriffen auf die größte Ölraffinerie in Saudi-Arabien mit einem Vergeltungsschlag. Bei Handelsstart am Montag schossen die Ölpreise in die Höhe. Experten steheh nund vor der Frage, wie stark und lange die Preise anziehen werden.

16.9.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Nach Huthi-Angriff auf Öl-Raffinerie droht Wirtschaftskrise: USA wären gerüstet, Deutschland nicht

Die von Iran unterstützten Huthi-Rebellen haben sich zu dem folgenschweren Drohnenangriff auf die saudi-arabische Ölraffinerie in Abkaik bekannt. Die USA wollen weitere Untersuchungen abwarten, ehe Präsident Donald Trump über allfällige Reaktionen entscheidet. Der Produktionsausfall in Saudi-Arabien ruft Ängste ob einer möglichen drastischen Steigerung des Ölpreises hervor.

16.9.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Huthi-Rebellen drohen Saudi-Arabien mit neuen Angriffen auf Ölförderanlagen

Nach der Bombardierung saudischer Ölanlagen haben Jemens Huthi-Rebellen dem Nachbarland mit weiteren Angriffen gedroht. „Wir versichern dem saudischen Regime, dass unser langer Arm jeden von uns gewünschten Ort zum von uns bestimmten Zeitpunkt erreichen kann“, erklärte ein Huthi-Sprecher.

16.9.2019
Dritter Weltkrieg
Würde mich nicht wundern wenn der Zündler Bolton dahinter steckt
Junge Freiheit: Angriff auf saudische Ölfelder: Trump droht dem Iran

WASHINGTON. US-Präsident Donald Trump hat nach dem Anschlag auf saudische Ölfelder und Raffinerie-Anlagen dem Iran gedroht. Man sei „entsichert und geladen“, schrieb Trump auf Twitter, ohne den Iran beim Namen zu nennen. Allerdings glaube sein Land zu wissen, wer der Schuldige sei.

Insgesamt wurden bei den Angriffen am Samstag 19 Ziele im Osten des Landes getroffen. Zu dem Anschlag bekannten sich die schiitischen Huthi-Rebellen, die im Jemen gegen Saudi-Arabien und dessen Verbündete in Kampfhandlungen verstrickt sind. Die Huthi-Rebellen sind Verbündete Teherans.

Washington zweifelt an Schuldbekenntnis


15.9.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes. Trump und Netanjahu erörtern „gegenseitigen Beistandsvertrag“

Kurz vor den Parlamentswahlen in Israel hat Regierungschef Benjamin Netanjahu Unterstützung von US-Präsident Donald Trump bekommen. Er habe mit Netanjahu telefonisch über „die Möglichkeit eines militärischen Beistandsvertrages zwischen den USA und Israel gesprochen“, schrieb Trump am Samstag auf Twitter.

„Ich gehe davon aus, diese Diskussion nach der Wahl in Israel fortzusetzen, wenn wir uns wiedersehen“, fügte der US-Präsident seine Hoffnung hinzu, dass Netanjahu auch nach der Wahl noch Regierungschef sein werde.


15.9.2019
Dritter Weltkrieg
NWO
Wichtig
alles-schallundrauch: Eine False Flag in Saudi-Arabien gegen den Iran?

Trumps ehemaliger Nationale Sicherheitsberater John Bolton war ganz sicher Netanjahus Agent im Weissen Haus. Er hat alles getan, um jede Friedensbemühung zu sabotieren, besonders was den Iran betrifft. Boltons Aufgabe war es, im Auftrag von Netanjahu Trump davon zu überzeugen und in eine Ecke zu manövrieren, einen Krieg gegen den Iran zu starten, einen Krieg nur im Interesse Israels.

15.9.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Pompeo: Iran ist für Angriff auf saudiarabische Öl-Anlagen verantwortlich

Die US-Regierung hat den Iran für die Drohnenangriffe auf Ölanlagen in Saudi-Arabien verantwortlich gemacht. „Der Iran hat einen beispiellosen Angriff auf die globale Energieversorgung verübt“, schrieb US-Außenminister Mike Pompeo am Samstag im Onlinedienst Twitter.

„Es gibt keinen Beweis, dass die Angriffe aus dem Jemen kamen.“ Die Produktion der zwei Öl-Anlagen wurde nach der Attacke, zu der sich die jemenitischen Huthi-Rebellen bekannt hatten, nach Angaben des saudiarabischen Energieminister vorübergehend eingestellt.


12.9.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Nach US-Abfuhr bereiten Europäer den Boden für Ausstieg aus Atomabkommen vor

Die gut gemeinte Initiative von Emmanuel Macron zur Rettung des Atomabkommens mit dem Iran scheiterte an der Haltung des "maximalen Drucks" der US-Regierung. Da die Europäer ihren Teil des Abkommens nicht einhalten können, wird bereits der Schuldige für das vollständige Scheitern gesucht.

12.9.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Venezuelas Regime ordnet groß angelegtes Militärmanöver an der Grenze zu Kolumbien an

Der Machthaber von Venezuela, Nicolás Maduro, hat ein groß angelegtes Militärmanöver mit etwa 150 000 Soldaten und Angehörigen sogenannter „bolivarischer Milizen“ entlang der Grenze zu Kolumbien angeordnet. Zudem soll er linksextremen Guerillagruppen grünes Licht erteilt haben, das Nachbarland zu destabilisieren. Die USA sagten Kolumbien im Fall eines Angriffs Unterstützung zu.

11.9.2019
Dritter Weltkrieg
Israel
Epochtimes: EU: Netanjahus Annexionspläne „untergraben Aussichten auf dauerhaften Frieden“

Die EU hat die Pläne von Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu zur Annexion des Jordantals im besetzten Westjordanland verurteilt. Das Vorhaben untergrabe „die Aussichten auf einen dauerhaften Frieden“ in Nahost, sagte ein EU-Sprecher am Mittwoch der Nachrichtenagentur AFP in Brüssel. „Die Politik des Baus und der Ausweitung von Siedlungen, einschließlich in Ost-Jerusalem, ist nach internationalem Recht illegal.“

Netanjahu hatte vor der vorgezogenen Parlamentswahl in Israel angekündigt, im Falle seiner Wiederwahl das Jordantal im Westjordanland zu annektieren. Nach einem Wahlsieg werde er Israels Souveränität „sofort“ auf das an der Grenze zu Jordanien gelegene Gebiet ausweiten, sagte Netanjahu am Dienstag. Das Jordantal macht rund ein Drittel des seit 1967 von Israel besetzten Palästinensergebiets aus.


10.9.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Netanjahu: Iran hat geheime Atomanlage zur Herstellung von Atomwaffen zerstört

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat dem Iran vorgeworfen, eine geheime Anlage zur Herstellung von Atomwaffen zerstört zu haben.

Netanjahu sagte am Montag, Teheran habe den Standort in der Nähe der Stadt Abadeh im Zentrum des Landes zwischen Juni und Juli dieses Jahres vernichtet. Dies sei geschehen, nachdem die iranische Regierung mitbekommen habe, dass die Anlage von Israel entdeckt worden sei.

In einer live vom Fernsehen übertragenen Ansprache sagte Israels Ministerpräsident:

Heute verkünden wir, dass eine weitere geheime Atomwaffenanlage mithilfe des aus Teheran beschafften Materials aufgedeckt wurde.“


10.9.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Fentanyl – Der Tod kommt aus China: Chemische Kriegsführung gegen die USA – 30 Kilo töten 14 Mio Menschen

Im August wurden in den USA in drei Tagen u.a. 30 Kilogramm Fentanyl beschlagnahmt. Das "hätte ausgereicht, um über 14 Millionen Menschen zu töten“, sagt der zuständige Staatsanwalt von Virginia. Einer der Verdächtigen gab an, das Fentanyl bei einem Anbieter in Shanghai bestellt und über USPS direkt nach Hause geliefert bekommen zu haben.

7.9.2019
Dritter Weltkrieg
Billig, unendlich billig
Eindeutig Kriegsvorbereitung
Wichtig
Die Unbestechlichen: Stoltenberg: Nato sieht Cyberangriffe als Kriegsgrund an

Nato-Generalsekretär Stoltenberg hat erneut bekräftigt, dass ein Cyberangriff auf ein Nato-Land für die Nato als Ganzes ein Kriegsgrund wäre. Die USA aber haben keine Hemmungen, selbst andere Länder im Cyberspace massiv anzugreifen.

Schon vor einem Jahr habe ich darüber berichtet, dass Stoltenberg mitgeteilt hat, ein Cyberangriff auf ein Nato-Land wäre für die Nato ein Grund, den Verteidigungsfall auszurufen und einen echten Krieg vom Zaun zu brechen. Darüber gab es meines Wissens keine Berichte im deutschen Mainstream.

Heute wieder das gleiche Spiel: Stoltenberg hat in einem Gastbeitrag für das britische Portal „Prospect“ geschrieben und das erneut bekräftigt. Aber die deutschen Medien schweigen darüber.


7.9.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Aus Sorge vor False-Flag-Angriff: Maduro lässt Luftabwehrsysteme an Grenze zu Kolumbien verlegen

Der venezolanische Präsident Nicolás Maduro hat Luftabwehrbatterien an die Grenze zu Kolumbien verlegen lassen und die Streitkräfte in "Alarmstufe orange" versetzt. Laut seiner Darstellung plant Kolumbien mit US-Unterstützung eine False-Flag-Operation gegen Venezuela.

Venezuelas Staatschef Nicolás Maduro hat nach zunehmenden Spannungen mit der Regierung in Kolumbien Militärmanöver an der Grenze zu Kolumbien angeordnet sowie die venezolanischen Streitkräfte in Alarmbereitschaft versetzt. In diesem Zusammenhang ließ er auch Luftabwehrsysteme aus russischer Produktion vom Typ 9K40 Buk-M2 an die Grenze zu Kolumbien verlegen. 

Wenn du Frieden und Souveränität willst, sei bereit, sie zu verteidigen", verkündete Maduro am Mittwoch in einer Rede vor Soldaten in Caracas, die live übertragen wurde.


7.9.2019
Dritter Weltkrieg
Um Gottes Willen
Deutsch.RT: Erdogan: Türkei sollte wie Israel Nuklearwaffen besitzen dürfen

Die Tatsache, dass die Türkei keine Nuklearwaffen besitzen dürfe ist nach Ansicht des türkischen Präsidenten Erdogan inakzeptabel. Erdogan nannte Israel als Beispiel. Dem Westen drohte er mit Grenzöffnung für syrische Flüchtlinge, sollte die Last nicht geteilt werden.

Im Jahr 1980 unterzeichnete die Türkei den Atomwaffensperrvertrag (Non-Profileration of Nuclear Weapons). 1996 folgte die Unterzeichnung des Verbots zum Test von Atomwaffen. Auf einer Veranstaltung der AKP forderte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan ein Ende des Atomwaffenverbots für sein Land: 

Einige Länder haben Raketen mit Nuklearsprengköpfen, nicht eines oder zwei. Aber (sie sagen uns,) wir dürften sie (die Nuklearwaffen) nicht haben. Das kann ich nicht akzeptieren. Es gibt kein entwickeltes Land der Welt, das keine Nuklearwaffen hat.


7.9.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Pentagon: USA üben im Herbst Krieg gegen Russland und China

In einer Reihe von Kriegsspielen im September und November sollen neue Schlachtpläne für den Kampf gegen China und Russland ausgewertet werden. Die Übungen stellen nur den jüngsten Schritt in den Bemühungen der USA dar, sich für einen Krieg mit China und Russland zu rüsten.

Laut Defense One unter Berufung auf Pentagon-Beamte sollen im September und November in einer Reihe von Militärübungen "neue Schlachtpläne für den Kampf gegen China und Russland ausgewertet" werden.


7.9.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Unter deutscher Führung: NATO-Marine übt für Ostseekrieg

Mit rund 3.000 Soldaten aus 18 Staaten beginnt am Freitag in der Ostsee die Übung "Northern Coasts", bei der diesmal Deutschland das Kommando übernimmt. Einziger Ostsee-Anrainer, der nicht mitübt, ist Russland. Laut Marine richtet sich das Manöver aber nicht gegen Moskau.

Am Dienstag begann mit dem Einlaufen von mehr als 40 Schiffen in Kopenhagen bereits die 13. Auflage des Marine-Herbstmanövers "Northern Coasts", gefolgt von Konferenzen und anderen Veranstaltungen.


7.9.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Dringender Verdacht: Pentagon liefert Waffen an "Islamischen Staat" – Interview (Video)

Die Beweise wiegen schwer: Mörsergranaten aus einer vom US-Verteidigungsministerium in Serbien eingekauften Charge sind in einem Propagandavideo des "Islamischen Staates" (IS) aus dem Jemen aufgetaucht – haben die USA die Terroristen mit Munition versorgt?

7.9.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Nuklearabkommen: Teheran verkündet dritte Phase des Ausstiegs aus dem Abkommen

Auch die dritte Phase für modernere und schnellere Zentrifugen sei kein irreversibler Schritt aus dem Nuklearabkommen, so die iranische Regierung. Die Kooperation mit der internationalen Atomenergiebehörde und der Zugang für Inspektoren bleiben weiterhin gewährleistet.

Mit dem Ausstieg der Vereinigten Staaten aus dem 2015 geschlossenen Nuklearabkommen traten Sanktionen gegen den Iran erneut in Kraft. Nachdem die verbliebenen europäischen Unterzeichnerländer (Deutschland, Frankreich und Großbritannien) bei der Normalisierung der Wirtschaftsbeziehungen keine Fortschritte gemacht hatten, hat die Regierung des Iran schrittweise mit dem Nuklearabkommen gebrochen.


7.9.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Leistungsstärkere Zentrifugen zur Urananreicherung im Iran in Betrieb genommen

Mit der Inbetriebnahme von leistungsstärkeren Zentrifugen zur Urananreicherung hat der Iran einen weiteren Schritt zum Rückzug aus dem internationalen Atomabkommen getan. 20 Zentrifugen vom Typ IR-4 und 20 weitere vom Typ IR-6 seien eingeschaltet worden, sagte der Sprecher der iranischen Atomenergiebehörde, Behrus Kamalwandi, am Samstag bei einer Pressekonferenz in Teheran.

Das internationale Abkommen erlaubt dem Iran lediglich die Anreicherung von Uran mit Zentrifugen der ersten Generation vom Typ IR-1. Mit dem schrittweisen Rückzug aus dem Atomabkommen reagiert der Iran auf den einseitigen Ausstieg der USA im Mai 2018. Seitdem haben die USA ihre Sanktionen gegen den Iran massiv ausgeweitet. Teheran will mit seinen Gegenmaßnahmen den Druck auf die Europäer erhöhen, mehr zur Aufrechterhaltung des Handels mit dem Iran zu tun.


6.9.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: China militärisch stärker als USA – Stoltenberg warnt: Aufstieg Chinas hat Einfluss auf Europas Sicherheit

„China ist mittlerweile militärisch so stark, dass Peking die Amerikaner und ihre dortigen Verbündeten wie Australien oder Südkorea im indopazifischen Raum in kurzer Zeit überrollen könnte.“ So das Fazit einer neuen Studie des United States Studies Centre an der australischen Universität in Sydney.

Dies kann sich laut „Welt“ auch auf die Nato auswirken, die den Amerikanern in Asien militärisch beistehen müssten. „Die Chinesen werden immer imperialistischer“, kommentierte ein EU-Spitzendiplomat am Montag die neuen Entwicklungen.


2.9.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Netanjahus Spiel mit dem Feuer: Kommt es zum Krieg zwischen Israel und dem Libanon?

Kurz vor den israelischen Parlamentswahlen am 17. September spielt Ministerpräsident Benjamin Netanjahu mit dem Feuer. Eine militärische Eskalation mit dem Nachbarland Libanon scheint eingeplant. Am Wochenende kam es zur ersten Konfrontation.

von Karin Leukefeld, Beirut

Am Sonntag, dem 1. September, kam es am späten Nachmittag zu einer ersten Konfrontation. Libanesische Medien berichteten unter Berufung auf die Hisbollah, dass die Organisation eine israelische Militärbasis im Ort Avivim im israelischen Grenzgebiet beschossen habe. Kurz darauf reagierte die israelische Armee mit Raketenbeschuss auf den Ort Marun ar-Ras, der unmittelbar an der Grenze im Südlibanon liegt. Seit frühen Sonntagabendstunden ist es an der "Blauen Linie" – wie die Grenze genannt wird – wieder ruhig.


1.9.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Parlamentswahl erneut Annexion von Siedlungen im Westjordanland an

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat erneut die Einverleibung israelischer Siedlungen im Westjordanland angekündigt. "Das ist unser Land", sagte der Politiker gut zwei Wochen vor der Parlamentswahl in Israel. Es werde keine Räumung von Siedlungen mehr geben.

"Wir werden die jüdische Souveränität auf alle israelischen Siedlungen ausweiten, als Teil des Staates Israel", erklärte Benjamin Netanjahu am Sonntag vor Schulkindern in der Siedlung Elkana. Bereits vor der Parlamentswahl im April 2019 hatte der israelische Ministerpräsident ähnliche Versprechungen gemacht, diese aber nicht umgesetzt.


1.9.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Erdogan droht im Streit um „Sicherheitszone“ mit Militäroffensive in Nordsyrien

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat im Falle von Verzögerungen beim Aufbau einer „Sicherheitszone“ in Nordsyrien eine militärische Offensive der türkischen Armee angedroht. Erdogan sagte am Samstag in Istanbul, es gäbe „keine andere Wahl“ als „eigene Operationspläne“ umzusetzen, wenn türkische Truppen in den nächsten Wochen die von Ankara und Washington vereinbarte Zone in Nordsyrien nicht kontrollieren könnten.

„Wir haben nicht viel Zeit und Geduld, was die Sicherheitszone angeht“, sagte Erdogan. Der türkische Staatschef hatte in der vergangenen Woche mit US-Präsident Donald Trump vereinbart, die „Kooperation“ in der umkämpfen Rebellenbastion Idlib fortzusetzen, um „die Zivilisten zu schützen und neue humanitäre Krisen zu verhindern“. Die Türkei und die USA hatten sich am 7. August auf die Einrichtung einer „Sicherheitszone“ in Nordsyrien geeinigt. Eine gemeinsame Einsatzzentrale wurde bereits eingerichtet, gemeinsame Patrouillen sollen demnächst ihre Arbeit aufnehmen.


30.8.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Japan erhöht Verteidigungshaushalt auf 45,4 Milliarden Euro

Die japanische Regierung will angesichts der Konflikte mit Nordkorea und China zum achten Mal in Folge den Verteidigungshaushalt erhöhen. Das Verteidigungsministerium legte am Freitag ein Rekordbudget von umgerechnet 45,4 Milliarden Euro für das im April beginnende neue Haushaltsjahr vor. Das sind 1,2 Prozent mehr als im Vorjahr.

Der Haushaltsentwurf sieht unter anderem Ausgaben für sechs Kampfflugzeuge vom Typ F-35B vor, die senkrecht starten und landen können. Zudem soll das Geld für den Umbau von zwei Zerstörern ausgegeben werden, die als Flugzeugträger für die F-35B dienen sollen. Japan will außerdem ein eigenes Kampfflugzeug entwickeln und die Anschaffung des US-Raketenabwehrsystems Aegis Ashore vorantreiben.


28.8.2019
Dritter Weltkrieg
alles-schallundrauch: Irak ist Israels neues Ziel im Krieg gegen den Iran

Von den westlichen Medien ziemlich verschwiegen ist die Meldung, Israel hat vergangenen Monat Ziele im Irak angegriffen - einer auf die Amirli Basis in der Saladin Provinz und einer auf die Abu Montazer al-Muhammadavi Basis in der Diyala Provinz, besser bekannt als Camp Ashraf. Angeblich sollen dort iranische Raketen gelagert sein. Dann erfolgte ein am Montag den 12. August auf ein Munitionslager einer schiitischen Miliz im Süden von Bagdad.

27.8.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Libanon und Irak zu israelischen Bomben-Angriffen auf ihre Länder: "Kriegserklärung"

Der libanesische Präsident Michel Aoun hat den Einsatz israelischer Kampfdrohnen in Beirut scharf verurteilt. Der Vorfall sei eine "israelische Aggression" und komme einer "Kriegserklärung" gleich. Ähnlich äußerten sich irakische Vertreter und forderten den zudem Abzug der US-Truppen.

Die israelischen Angriffe erlaubten es dem Libanon, von dem Recht auf Verteidigung seiner Souveränität Gebrauch zu machen. Der Präsident warnte, Israels Angriffe ließen die Lage zuspitzen. Am Sonntag war im Süden Beiruts nahe dem Medienbüro der Schiitenmiliz Hisbollah eine israelische Drohne abgestürzt, wie ein Sprecher der Gruppe erklärte. Eine zweite Drohne sei in der Luft explodiert. Hisbollah-Chef Hassan Nasrallah drohte Israel danach mit Gegenwehr. Am Montag bombardierte eine israelische Drohne nach libanesischen Angaben im Osten des Landes die Basis einer vermeintlich Iran-treuen Gruppe.


27.8.2019
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: Syrien-Krieg: Erstmals Kämpfe zwischen der Türkei und Syrien & Russland wegen Unterstützung von Terroristen!

Eskaliert der Syrien-Krieg? Türkei unterstützt Terror-Söldner! Erstmals Kämpfe zwischen Türken und Syrern und Russen! Die Türkei soll Terror-Söldnern in der letzten Islamisten-Hochburg Khan Scheichun in Syrien Verstärkung geschickt haben, wie die Deutschen Wirtschaftsnachrichten vermelden.

Dort ist die radiale und terroristische Al-Nusra-Front (die sich heute Hayat Tahrir al-Scham nennt) in arger Bedrängnis, weil die Syrische Regierungsarmee (mitsamt den Russen) kurz davor stehen, die Söldner-Hochburg zurückzuerobern.


25.8.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Polen als Schild und Stachel der USA gegen Russland (Teil 2)

Das gegenwärtige Verhältnis zwischen den Vereinigten Staaten und Polen hat strategische, wirtschaftliche und politische, aktuelle und historische Wurzeln. Ihm liegen vor allem geostrategische Ziele der USA zugrunde, die sich insbesondere gegen Russland richten.

25.8.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Nach Zehntausenden Luftangriffen: Teilt die Kriegskoalition den Jemen auf?

Dienstag war eine Art historischer Tag im Jemenkrieg: Laut dem Yemen Data Project (YDP) hat der "Coalition Air Raids"-Zähler die Marke von 20.000 Luftangriffen überschritten. Gleichzeitig scheint sich die ehemalige Militärkoalition zunehmend gegenseitig zu bekämpfen.

Am 20. August überschritt der Zähler des Yemen Data Project (YDP) die historische Zahl von 20.000 Luftangriffen der saudisch geführten Koalition, das sind im Schnitt rund 13 Luftangriffe pro Tag seit über vier Jahren. Derzeit steht der Zähler bei 20.025 Angriffen. Dabei sind es in vielen Fällen keine militärischen Ziele, die von tödlichen Angriffen getroffen wurden, sondern oftmals Hochzeitsfeiern, Beerdigungen, Krankenhäuser, Moscheen, Flüchtlingsboote und -lager sowie Fischerboote.


24.8.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Polen als Schild und Stachel der USA gegen Russland (Teil 1)

Das gegenwärtige Verhältnis zwischen den Vereinigten Staaten und Polen hat strategische, wirtschaftliche und politische, aktuelle und historische Wurzeln. Ihm liegen vor allem geostrategische Ziele der USA zugrunde, die sich insbesondere gegen Russland richten.

Prof. Dr. Anton Latzo

(Teil 1 von 2)

Seit Ende des 1. Weltkrieges wurden auf beiden Seiten immer wieder Versuche unternommen, den Verlauf der internationalen Beziehungen auszunutzen, um aus der Veränderung des internationalen Kräfteverhältnisses einseitigen politischen Profit zu schlagen und eigene Ziele zu verwirklichen. In diesem Sinne wurde eine bestimmte Traditionslinie begründet und entwickelt. Die Geschichte beginnt auch in dieser Frage nicht erst 1989.

Historische Linien: Groß-Polen gegen (Sowjet)Russland


24.8.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Polen offen für Stationierung von Atomraketen

Nach dem Ende des INF-Abrüstungsvertrags zwischen Russland und den USA hat sich Polens Ministerpräsident Mateusz Morawiecki offen für die Stationierung von Atomraketen in Europa gezeigt.

Die Frage einer Stationierung nuklearer Mittelstreckenraketen in Europa sollte innerhalb der NATO diskutiert und entschieden werden, sagte er den Zeitungen der Funke Mediengruppe und der französischen Zeitung „Ouest-France“.


23.8.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Nach neuem US-Raketentest: Putin verkündet "umfassende und symmetrische Antwort"

Der russische Präsident hat das Verteidigungsministerium angewiesen, "das Ausmaß der Bedrohung durch diese US-Maßnahmen zu untersuchen und umfassende Maßnahmen zur Vorbereitung einer symmetrischen Antwort zu ergreifen". Hintergrund ist der neue US-Raketentest am 18. August.

Nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur TASS unter Berufung auf den Pressedienst des Kremls ordnete der russische Präsident Wladimir Putin bei einem Treffen mit Mitgliedern des Sicherheitsrates der Russischen Föderation "eine symmetrische Reaktion" an, nachdem die USA am 18. August eine konventionelle Mittelstreckenrakete getestet hatten. Ein Test, der erst seit Anfang August mit Inkrafttreten ihres Austritts aus dem INF-Vertrag legal möglich wurde.


22.8.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: China sauer: Taiwan bedankt sich für US-Kampfjets

Die Regierung der selbstverwalteten Insel Taiwan hat sich bei den Vereinigten Staaten für die geplante Lieferung von US-Kampfjets bedankt. Die Entscheidung Washingtons sei von großer Bedeutung für die regionale Stabilität, so ein Präsidialamtssprecher.

Taiwan hat den USA für den angekündigten Verkauf von F-16-Kampfjets seinen "aufrichtigen Dank" übermittelt. Der Acht-Milliarden-US-Dollar-Deal (ungefähr 7,2 Milliarden Euro) sei ein "Vertrauensvotum" für die Beziehungen zwischen den USA und Taiwan. Er werde "helfen, den Frieden an der Taiwan-Straße aufrechtzuerhalten und unsere Demokratie zu verteidigen", erklärte der Außenminister der selbstverwalteten Insel, Joseph Wu, am Mittwoch auf Twitter.


21.8.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Im Namen der nationalen Sicherheit: Australien tritt US-geführter Anti-Iran-Flotte bei

Australien will sich an der US-geführten Anti-Iran-Flotte in der Straße von Hormus beteiligen. Das teilte der Regierungschef des Landes am Mittwoch mit. Neben einer Fregatte soll außerdem ein Spionageflugzeug in den Nahen Osten geschickt werden.

Australien wird eine Fregatte und ein Spionageflugzeug schicken, um Washingtons zweifelhafte Initiative zur Erhöhung der Sicherheit in der Straße von Hormus zu unterstützen. Dabei soll die Meerenge mit ausländischen Kriegsschiffen gefüllt werden, was das Risiko von Fehleinschätzungen und Provokationen erhöht. Australiens Premierminister Scott Morrison erklärte am Mittwoch:

Die Regierung hat beschlossen, dass es im nationalen Interesse Australiens liegt, mit unseren internationalen Partnern zusammenzuarbeiten, um einen Beitrag zu leisten.
Unser Beitrag wird im Umfang und zeitlich begrenzt sein.


21.8.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: USA kritisieren chinesische „Mobbing-Taktiken“ im Südchinesischen Meer

Die USA haben sich mit einer neuen scharfen Warnung gegen die chinesischen Aktivitäten und Gebietsansprüche im Südchinesischen Meer gewandt. Die USA stünden "fest" an der Seite jener Länder, die sich gegen die "Mobbing-Taktiken" Chinas in der Region wehrten, erklärte Sicherheitsberater John Bolton.

20.8.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Nach Zuspitzung des Konflikts mit USA: China und Nordkorea wollen militärische Beziehungen stärken

China und Nordkorea werden ihre militärische Kooperation verstärken und zusammenarbeiten, um die Sicherheit im asiatisch-pazifischen Raum zu gewährleisten, so ein hochrangiger chinesischer Kommandant. Beide Staaten sehen die US-Aktivitäten in der Region als Bedrohung an.

Einige Tage nachdem Nordkorea mit neuen Raketentests für Schlagzeilen gesorgt hatte, traf sich eine Delegation aus Pjöngjang mit chinesischen Beamten in Peking. Sie wurde von dem hochrangigen Militärbeamten Kim Su-gil, Direktor der Politischen Hauptverwaltung der Koreanischen Volksarmee, geleitet.


20.8.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Syrische Armee erzielt Durchbruch bei der Rückeroberung Idlibs

Die syrische Armee hat mit ihrem Vorstoß auf Chan Scheichun einen möglicherweise entscheidenden Durchbruch bei der Befreiung der Provinz Idlib erzielt. Die Dschihadisten versuchen, sich durch die Flucht nach Norden einer drohenden Einschließung zu entziehen.

Die syrische Armee ist offenbar dabei, die Stadt Chan Scheichun einzunehmen. Chan Scheichun ist eine der größten Städte der Provinz Idlib, die von der terroristischen Miliz Haiat Tahrir al-Scham kontrolliert wird. Der Ort liegt an der strategisch wichtigen Straße M5, die von Damaskus nach Aleppo führt. Vorausgegangen waren Luftangriffe und Artilleriebeschuss.


20.8.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: US-Raketentest beweist: Washington hielt sich nicht an INF-Vertrag

Moskau und Peking sprechen von einem neuen Wettrüsten, das die USA mit einem jüngsten Raketentest anheizten. Der Test belegt, dass die USA gegen den INF-Vertrag verstoßen haben, der noch bis August in Kraft war – und für dessen Ende Moskau verantwortlich gemacht wird.

20.8.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: USA will Raketen wegen China in Asien platzieren – Russland ärgerlich wegen US-Raketentests

Russland und China haben den Test einer US-Mittelstreckenrakete kritisiert. Der russische Vize-Außenminister Sergej Riabkow und der chinesische Außenamtssprecher Geng Shuang warnten am Dienstag in sehr ähnlichen Erklärungen vor einer „Eskalation“ der militärischen Spannungen.

Der Raketentest werde „eine neue Runde des Wettrüstens einläuten“ und damit zu einer „Eskalation der militärischen Konfrontation“ führen, sagte Geng in Peking. Damit werde die „internationale und regionale Sicherheitslage negativ beeinflusst“.

Riabkow warf den USA vor, offenbar an einer „Eskalation der militärischen Spannungen“ interessiert zu sein. „Wir werden uns nicht in ein kostspieliges Wettrüsten hineinziehen lassen“, sagte er der Nachrichtenagentur Tass.


19.8.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Trump warnt China vor Tian'anmen II in Hongkong

Der US-Präsident hat China gedroht, dass ein gewaltsames Vorgehen gegen die Demonstranten in Hongkong die Gespräche im Rahmen des Handelskrieges negativ beeinflussen wird. Zuvor berichteten Medien, dass Peking Soldaten an der Grenze zu Hongkong zusammenzieht.

US-Präsident Donald Trump hat China davor gewarnt, dass ein Durchgreifen im "Tian'anmen-Platz-Stil" gegen die Demonstranten in Hongkong die Handelsgespräche zwischen den beiden Ländern ruinieren wird. Er erklärte am Wochenende:

Ich denke, es wäre sehr schwierig, damit umzugehen, wenn sie Gewalt anwenden. Ich meine, wenn es zu einem Vorfall wie auf dem Platz des Himmlischen Friedens kommt. Ich denke, es wäre sehr schwer, das zu tun, wenn es zu Gewalt kommt.


19.8.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Nach Ausstieg aus INF-Vertrag: USA testen Marschflugkörper mit 500 Kilometern Reichweite

Anfang August stiegen die USA aus dem INF-Vertrag aus. Nun bestätigte das Pentagon den Test einer Bodenrakete mit einer Reichweite von über 500 Kilometern. Diese Waffen waren unter dem INF-Vertrag verboten. Für die USA war der Vertrag ein "Relikt aus dem Kalten Krieg".

Laut dem INF-Vertrag (Intermediate Range Nuclear Forces Treaty) waren Waffen mit einer Reichweite zwischen 500 und 5.000 Kilometern verboten. Der Vertrag, unterzeichnet im Jahr 1987, half einst, den Kalten Krieg zu deeskalieren. Der Raketentest wurde am 19. August auf der Insel San Nicolas in Kalifornien durchgeführt, wie das US-Verteidigungsministerium am Montag mitteilte. Nach einem erfolgreichen Start erreichte die Rakete ihr 500 Kilometer entferntes Ziel.


18.8.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Festsetzung von iranischem Tanker „Grace 1“ durch Briten vor Gibraltar war völkerrechtswidrig

Die Beschlagnahmung des Schiffes am 4. Juli durch britische Marinekommandos in der Straße von Gibraltar findet „keine Rechtsgrundlage im Seevölkerrecht“, heißt es in einem Gutachten des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages, über das die Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“ (Sonntagsausgaben) berichten.

Die Untersuchung im Auftrag der Linken-Bundestagsfraktion komme zu dem Schluss, dass die Durchsetzung von EU-Sanktionen nicht über internationalem Recht stehe und somit auch die von der Bundesregierung getragene Begründung der britischen Regierung für die Festsetzung nicht rechtens gewesen sei.


17.8.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: US-Gericht verfügt Beschlagnahmung von Supertanker "Grace 1"

Im Konflikt um den Tanker "Grace 1" hat ein US-Gericht die Beschlagnahmung des mit iranischem Erdöl beladenen Schiffes verfügt. Nach Angaben des Internet-Ortungsdiensts "Marine Traffic" ankerte die "Grace 1" in der Nacht zu Samstag weiterhin vor der Küste Gibraltars.

Das Bundesgericht in Washington verfügte am Freitag (Ortszeit) gleichzeitig die Beschlagnahmung des Erdöls an Bord der "Grace 1" und die Konfiszierung von knapp einer Million Dollar Bankvermögen einer Firma, die Verbindungen zu dem Schiff haben soll. Die Staatsanwaltschaft führte aus, das Schiff sei Teil eines Plans der Iranischen Revolutionsgarde zur Unterstützung illegaler Lieferungen des Iran an Syrien. Das US-Justizministerium begründete den Schritt in einer Mitteilung mit mutmaßlichen Verstößen gegen US-Sanktionen, gegen Geldwäschegesetze und gegen Terrorismusstatuten.


17.8.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Timing ist alles: USA wollen Taiwan Kampfjets verkaufen

Der Handelsstreit zwischen den USA und China schwelt weiter. Die Proteste in Hongkong spielen Washington als "Land der Freiheit" in die Karten. Der richtige Augenblick also, nun Taiwan in Sachen "Selbstverteidigung" zu unterstützen.

Die auch von der westlichen "Wertegemeinschaft" geförderten und unterstützen Proteste in Hongkong dauern weiter an. Auch der Handelsstreit zwischen den beiden Supermächten ist keineswegs beigelegt. Jetzt sehen die USA offensichtlich den Augenblick gekommen, China geopolitisch in die Defensive zu treiben.


15.8.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Es sei an der Zeit, Indien „eine Lektion zu erteilen“: Pakistan droht Indien mit „Kampf bis zum Ende“

Der pakistanische Regierungschef kündigt indien einen "Kampf bis zum Ende" an. Das Militär stehe "bereit, seiner nationalen Verpflichtung für die Sache Kaschmirs nachzukommen", der indische Botschafter wurde ausgewiesen, außerdem wurden Handelsverbindungen und Transportwege gekappt.

15.8.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: US-Wettrüsten mit China – Wer bestimmt die künftige Richtung der Sicherheitspolitik in Asien?

Könnte eine forcierte Stationierung amerikanischer Mittelstreckenwaffen in Asien China an den Verhandlungstisch zur Rüstungsbegrenzung zwingen? Rick Fisher, Mitglied des International Assessment and Strategy Center, entwickelt in diesem Artikel seine Ideen dazu.

13.8.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Medien: Pakistan bringt Waffen und Ausrüstung zur Luftwaffenbasis an Grenze zu Indien

Indische Medien berichten, dass Pakistan Waffen und Ausrüstung an eine Luftwaffenbasis in der Nähe der Grenze zu Indien transportiert. Außerdem sollen auch pakistanische Kampfjets in die Gegend verlegt werden, was die Gefahr eines Zusammenstoßes verschärfen könnte.

Die pakistanischen Streitkräfte haben damit begonnen, zusätzliche Waffen und Ausrüstung zu ihrer Luftwaffenbasis Skardu nahe der indischen Grenze zu transportieren. Das berichtete The Times of India am Montag. Ungenannte Quellen sollen der Zeitung mitgeteilt haben:

Drei C-130-Transportflugzeuge der pakistanischen Luftwaffe wurden am Samstag eingesetzt, um Ausrüstung zu ihrer Basis Skardu nahe dem föderalen Territorium Ladakh zu transportieren. Die betroffenen indischen Behörden beobachten die Bewegung der Pakistanis entlang der Grenzgebiete genau.


13.8.2019
Dritter Weltkrieg
Infosperber: USA und China rüsten auf – für einen Kalten Krieg 2.0
US-Präsident Trump hat den Handelskrieg mit China verschärft. Peking reagiert gelassen, setzt aber ein starkes Signal.

Nach dem Konsens zwischen Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping und US-Präsident Trump am G-20-Gipfel Ende Juni im japanischen Osaka verhandelten die Vertreter der USA und Chinas in Shanghai erneut. Die Finanzmärkte – das heisst die Börsencasinos – reagierten positiv bis euphorisch. Doch dann zwitscherte der amerikanische Präsident, dass er ab 1. September auf weitere chinesische Importwaren im Werte von 300 Milliarden Dollar zehn Prozent Strafzölle erheben werde. Wie immer begründete der nach eigenem Bekunden «grösste Dealmaker der Geschichte», die chinesische Seite habe nicht genügend Entgegenkommen gezeigt und sich nicht an Zusagen gehalten.


11.8.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: USA verraten ihren Alliierten in Syrien für eine "Friedenszone" mit der Türkei

Ein türkischer Einmarsch in Nordsyrien konnte vorerst abgewendet werden, indem sich Washington und Ankara am Mittwoch auf eine "Friedenszone" im Kurden-Gebiet einigten. Diese Einigung gleicht aber einem Verrat der SDF, die an der Seite der USA gegen den IS kämpften.

Eine Invasion von türkischen Truppen stand kurz bevor. Die syrischen Kurden, die sich mit Hilfe der USA ein eigenes Territorium erkämpft hatten und von einem Staat "Rojava" geträumt haben, bauten Verteidigungs- und unterirdische medizinische Notfallanlagen, um sich für den bevorstehenden Krieg zu wappnen. Allerdings gebe man sich keinen Illusionen hin, sagte Aldar Xelil, ein führender kurdischer Politiker in der Nähe der Grenzstadt Qamischli.

Wenn sie einmarschieren, wird unser Territorium zerstört.


11.8.2019
Dritter Weltkrieg
Infosperber: Wer soll nun den Norden Syriens kontrollieren?

Kann eine von den USA und der Türkei vereinbarte Sicherheitszone in Nordsyrien einen türkisch-kurdischen Krieg für immer abwenden?

Drei Tage lang hatten hochrangige, amerikanische und türkische Militärdelegationen in Ankara über die Errichtung einer Sicherheitszone in Nordsyrien getagt. Am Mittwochnachmittag meldete sich der türkische Verteidigungsminister Hulusi Akar zu Wort. Er sei sehr zufrieden, weil «unsere Bündnispartner den Positionen der Türkei näher gekommen sind», sagte er vor der Presse. Kurz danach machten sein Ministerium und die amerikanische Botschaft in Ankara gleichzeitig die Einigung kund.


11.8.2019
Dritter Weltkrieg
Infosperber: Wie sich die USA zu Tode rüsten

Der Einfluss des «militärisch-industriellen Komplexes» ist enorm. Expertin hofft auf die junge Generation mit andern Prioritäten.

In einer soeben veröffentlichten Analyse1 beschreibt Jessica T. Mathews die USA als Militärnation. Mathews war von 1997 bis 2015 Präsidentin der Carnegie Endowment for International Peace, einer aussenpolitischen Denkfabrik in Washington DC.

Die breite Öffentlichkeit in den USA stelle sich die Frage nicht, weshalb das Land 70 Prozent des Bundesbudgets für die Verteidigung ausgibt. Nur Experten würden sich damit beschäftigen. Wer wisse beispielsweise schon, dass 136 Militärorchester mit mehr als 6‘500 festangestellten Musikern das Militärbudget mit 500 Millionen Dollar pro Jahr belasten? Hier könnte laut Mitgliedern eines Kongressausschusses gespart werden, ohne die Schlagkraft der US-Streitkräfte zu schwächen.


10.8.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Iran präsentiert neues Flugabwehrsystem mit 400 Kilometer Reichweite

Der Iran hat am Samstag ein neues Flugabwehrsystem präsentiert. Der Radar des Systems sei in der Lage, „alle Arten von Marschflugkörpern, Tarnkappenflugzeugen, Drohnen und auch ballistischen Raketen in einer Reichweite von 400 Kilometern zu identifizieren und zu finden“, zitierte die halbamtliche Nachrichtenagentur Isna einen hochrangigen Offizier der Streitkräfte.

Isna zufolge handelt es sich bei „Falagh“ um eine im Iran überarbeitete Version des Überwachungsradars „Gamma“, offenbar ein Verweis auf ein russisches System dieses Namens.


9.8.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: US-Mission im Persischen Golf: China plant Schutz eigener Schiffe vor möglicher US-Piraterie

Im Rahmen der von den USA geforderten internationalen Mission für mehr Sicherheit rund um den Persischen Golf, erwägt China eine Entsendung zum Schutz der eigenen Handelsschiffe vor US-Zugriff. Bisher hat nur Großbritannien eine Beteiligung an der US-Mission zugesagt.

Die Vereinigten Staaten sehen die Notwendigkeit für eine US-geführte Mission rund um den Persischen Golf. Washington macht den Iran für Angriffe auf Öltanker verantwortlich, bleibt Teheran aber gleichzeitig die Beweise schuldig. Aus Südkorea gab es Berichte, Seoul erwäge die Entsendung eines Kriegsschiffes. Offiziell hat bislang nur Großbritannien seine Beteiligung zugesagt.


9.8.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: US-Austritt aus INF-Vertrag richtet sich gegen China (Video)

Die USA haben sich offiziell aus dem INF-Vertrag zurückgezogen, da sich laut US-Aussage die Russische Föderation nicht an den Vertrag gehalten habe. Moskau hat das stets dementiert. Direkt nach Ende des Vertrages planen die USA nun die Stationierung von Mittelstreckenraketen im asiatischen Raum.

Die Maßnahme richtet sich ohne jeden Zweifel gegen den großen strategischen Rivalen China. Das chinesische Militär war nicht durch den INF-Vertrag gebunden. Etwa 80 Prozent der chinesischen Raketen wären theoretisch unter diesen Vertrag gefallen. Da die USA nun freie Hand haben, können sie selber entsprechend aufrüsten. Der eigentliche Grund hinter dem Ende des INF-Vertrages.


9.8.2019
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: IS in Syrien besiegt – Wie die USA einen Frieden in Syrien verhindern

In Syrien geschieht momentan eine Menge, aber die Medien schaffen es, die Dinge so zu trennen, dass der Leser die Zusammenhänge kaum erkennen kann. Daher hier ein Abriss über die aktuelle Situation.

In Syrien gibt es derzeit grob gesagt noch zwei Probleme. Das eine Problem ist Idlib. In dieser Provinz im Nordwesten Syriens haben sich Ableger von Al-Kaida festgesetzt. Die Türkei ist vor Jahren dort ebenfalls einmarschiert und hat eine Pufferzone entlang ihrer Grenze geschaffen. Die Al-Kaida ist also zwischen der Türkei und den syrischen Verbänden eingekesselt. Außerdem gibt es dort viele Zivilisten.


9.8.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Deutschland erfüllt seine Verpflichtungen nicht: USA droht mit Truppenabzug

„Zahlreiche Präsidenten haben die größte Volkswirtschaft Europas gebeten, für ihre eigene Verteidigung zu zahlen. Das ist eine Bitte, die sich über viele Jahre und viele Regierungen hingezogen hat.“ Nun sei man an dem Punkt angelangt, an dem die Amerikaner und der US-Präsident reagieren müssten, sagt der US-Botschafter in Deutschland, Richard Grenell.

Zuvor hatte die US-Botschafterin in Polen, Georgette Mosbacher, getwittert: „Polen erfüllt seine Zahlungsverpflichtung von zwei Prozent des BIP gegenüber der Nato. Deutschland tut das nicht. Wir würden es begrüßen, wenn die amerikanischen Truppen in Deutschland nach Polen kämen.“ Trump hatte eine Truppenverlegung von Deutschland nach Polen bereits im Juni bei einem Besuch des polnischen Präsidenten Andrzej Duda in Washington ins Spiel gebracht.


8.8.2019
Dritter Weltkrieg
alles-schallundrauch: Die Rückkehr des atomaren Weltuntergangs

Folgender Artikel steht in der neusten Ausgabe für Juni/August des Foreign Affairs Magazine. Herausgeber ist James F. Hoge, Jr. im Auftrag des Council on Foreign Relations (CFR), einer der grossen US-Denkfabriken, welche die US-Aussenpolitik massgeblich beeinflusst. Der Artikel wurde von mir übersetzt.

7.8.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Iran setzt Tanker fest: Verwirrung um Herkunft des Schiffes – Irak streitet jegliche Verbindung ab

Mitten im Konflikt um die Blockade eines britischen Öltankers hat der Iran ein weiteres ausländisches Schiff im Persischen Golf beschlagnahmt. Vom Iran heißt es, der Tanker sei aus dem Irak. Doch das irakische Ölministerium widerspricht.

7.8.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Erdogan: „Meine Geschwister, nun werden wir in den Osten des Euphrats einrücken“

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat eine weitere Offensive im von Kurden beherrschten Gebiet in Nordsyrien angekündigt. Man habe Russland und die USA über das Vorhaben informiert.

7.8.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Südkorea und die USA beginnen gemeinsames Militärmanöver – verärgertes Nordkorea feuert Kurzstreckengeschosse

Südkorea und die USA haben trotz einer Warnung aus Nordkorea ein gemeinsames Militärmanöver begonnen. Der südkoreanische Verteidigungsminister Jeong Kyeong Doo verkündete den Beginn der Übung im Parlament.

7.8.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Kim Jong Un bezeichnet jüngste Raketentests als „Warnung“ an USA und Südkorea

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hat den jüngsten Raketentest seines Landes als Warnung an Südkorea und die USA bezeichnet.

Es habe sich um eine „angemessene Warnung“ angesichts des Militärmanövers der beiden Verbündeten gehandelt, sagte Kim nach Angaben der nordkoreanischen Nachrichtenagentur KCNA vom Mittwoch (Ortszeit). Mit dem Abfeuern der Raketen sei die „Kriegsfähigkeit“ der „neuartigen taktischen Lenkraketen“ getestet worden.

Nordkorea hatte am Dienstag nach südkoreanischen Angaben zwei mutmaßliche Kurzstreckenraketen abgefeuert. Die Geschosse flogen rund 450 Kilometer weit und stürzten dann ins Meer.


7.8.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Chinesisches Außenministerium: USA instrumentalisieren INF-Vertrag im Spiel um globale Vormacht

Ein hochrangiger chinesischer Diplomat hat darauf hingewiesen, dass Washington Moskau absichtlich der Nichteinhaltung des INF-Vertrages beschuldigt hat. Ziel der USA sei es gewesen, selbst freie Hand bei der Entwicklung von Waffen zu erhalten.

Die USA beschuldigten Russland der Nichteinhaltung des Vertrages über nukleare Mittelstreckensysteme (INF), um freie Hand bei der Entwicklung von Waffen zu haben. Das erklärte der Generaldirektor des chinesischen Außenministeriums, Fu Cong bei, einer Sonderbesprechung am Dienstag. Der hochrangige chinesische Diplomat sagte:

Wenn sie den Vertrag verlassen, Pläne bekannt geben, noch vor Ende des Monats Tests durchzuführen und über den Einsatz von Raketen sprechen, haben Andere den Eindruck, dass die USA gut auf den Austritt vorbereitet waren.


5.8.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Teheran bestätigt: Russland und Iran werden zeitnah gemeinsame Marinemanöver durchführen

Russland und der Iran wollen noch in diesem Jahr gemeinsame Marineübungen durchführen. Das erklärte ein hoher iranischer Marineoffizier. Eine entsprechende Vereinbarung sei bereits mit den russischen Streitkräften unterzeichnet worden.

Der Iran wird in diesem Jahr gemeinsame Marineübungen mit Russland durchzuführen. Die Vorbereitungen für die Manöver werden bald beginnen. Das verkündete der iranische Marinekommandant und Konteradmiral Hossein Khanzadi am Montag. Er sagte:

Wir haben eine Vereinbarung über gemeinsame Übungen mit den russischen Streitkräften und dem Kommando der russischen Flotte unterzeichnet. Bald beginnen die Vorbereitungen und die Manöverplanung, die in diesem Jahr durchgeführt werden.


5.8.2019
Lügen
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: BPK: Zukünftiger deutscher Einsatz im Persischen Golf mit US-Beteiligung doch nicht ausgeschlossen

Bei der heutigen Bundespressekonferenz bestätigte die Regierungssprecherin erneut die Absage an einer deutschen Mission in der Straße von Hormus unter US-Führung. Allerdings gelte diese Absage nur für den Augenblick und für die derzeitige Situation, hieß es auf Nachfrage von RT.

4.8.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Spannungen im Persischen Golf: Iran beschlagnahmte weiteren Tanker

Die iranische Revolutionsgarde (IRGC) hat ein weiteres "ausländisches" Schiff im Persischen Golf beschlagnahmt. Ein Sprecher der IRGC-Marine sagte der Nachrichtenagentur Fars am Sonntag, dass das Schiff Kraftstoff in die arabischen Golfstaaten schmuggeln sollte.

Die Islamische Republik hat am 31. Juli einen weiteren Öltanker im Persischen Golf beschlagnahmt, wie jetzt bekannt wurde. Die Ladung habe "arabischen Staaten" gegolten. Der Tanker soll 700.000 Liter Kraftstoff an Bord gehabt haben. Die Crew wurde von der iranischen Revolutionsgarde in Gewahrsam genommen. Ein Eigner des Schiffes wurde nicht genannt. Es handelt sich bereits um den dritten beschlagnahmten Tanker durch den Iran in den letzten Wochen.


4.8.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: USA streben baldige Stationierung neuer Raketen in Asien an

Die USA streben die baldige Stationierung neuer konventioneller Mittelstreckenraketen in Asien an, um dem zunehmenden militärischen Einfluss Chinas in der Region zu begegnen.

Die US-Regierung wolle dies „so schnell wie möglich“ realisieren, wenn möglich innerhalb von Monaten, sagte der neue US-Verteidigungsminister Mark Esper am Samstag im Flugzeug auf dem Weg nach Sydney. Washington war am Freitag formell aus dem INF-Abrüstungsvertrag über nukleare Mittelstreckensysteme ausgeschieden.


3.8.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Trump: Neues Abrüstungsabkommen muss China einbeziehen

Nach dem Ende des INF-Vertrags hat US-Präsident Donald Trump bekräftigt, dass ein neues Abrüstungsabkommen mit Russland auch China mit einbeziehen müsse. Trump sagte am Freitag vor Journalisten, man müsse China sicherlich irgendwann einbeziehen.

Er habe mit der chinesischen Seite gesprochen und sie sei „sehr begeistert“ über mögliche Verhandlungen, fügte der Republikaner hinzu.

Trump hat sich immer wieder dafür ausgesprochen, bei neuen Abrüstungsgesprächen auch China ins Boot zu holen. Peking hat daran bislang aber kein Interesse.


2.8.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Nach dem INF-Vertrag: Droht ein atomares Wettrüsten? (Video)

Mit dem INF-Vertrag ist eines der wichtigsten Abrüstungsabkommen für Atomwaffen aufgelöst worden. Die USA bestätigten nach einer sechsmonatigen Kündigungsfrist das endgültige Aus für die Vereinbarung mit Russland.

2.8.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: USA entwickeln neue Raketen – direkt nach Beendigung des INF-Vertrags

Noch am gleichen Tag, an dem das historische Abrüstungsabkommen ausläuft, kündigte das Pentagon an, dass die USA beabsichtigen, Raketen zu entwickeln, die zuvor im Rahmen des INF-Vertrags verboten waren.

Am Freitag ist mit dem INF-Vertrag eines der weltweit wichtigsten Abrüstungsabkommen für Atomwaffen aufgelöst worden. Als Vorwand für den Austritt aus dem bedeutenden INF-Vertrag hatte Washington wiederholt angebliche Verstöße Russlands angegeben.


2.8.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Russland warnt USA vor Raketen-Stationierung

Ein wichtiger Abrüstungsvertrag zwischen Russland und den USA läuft aus. Der Friedensnobelpreisträger Michail Gorbatschow befürchtet nun ein Wettrüsten. Alle Hoffnungen ruhen jetzt darauf, dass wenigstens ein anderer Vertrag zur Abrüstung gerettet werden kann.

1.8.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Mediale Heuchelei um freie Schifffahrt auf ganz hoher See

Pier Paolo Pasolini soll moderne Intellektuelle mal als "Freibeuter" bezeichnet haben. Die alten Piraten hatten noch ein scharfes Bewusstsein vom Unrecht der Herrschenden. Damit sind sie den heutigen Herren und ihren Hofberichterstattern noch immer weit voraus.

1.8.2019
NWO
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Weil Deutschland bei Militärmission nicht mitmacht: US-Botschafter Grenell sieht rot

Der US-Botschafter in Deutschland, Richard Grenell, hat die Bundesregierung für ihre ablehnende Haltung zum Bundeswehreinsatz in der Straße von Hormus scharf kritisiert. Unter anderem verwies er auf die vielen Opfer, die die USA bisher für Deutschland erbracht hätten.

Die zumindest temporäre Absage der Bundesregierung an einer Beteiligung der Bundesmarine an einer "Schutzmission" in der Straße von Hormus ist auf wenig Verständnis beim amtierenden US-Botschafter Richard Grenell gestoßen. Dieser setzte umgehend auf eine Medienkampagne gegen die Bundesregierung.


1.8.2019
Dritter Weltkrieg
Kriegstreiberei
Deutsch.RT: "Wann, wenn nicht jetzt?" – Wie der Spiegel zur deutschen Intervention am Golf drängt

Der Spiegel wirbt in einem Leitartikel für die Beteiligung der Bundeswehr an einer europäischen Marinemission am Golf. Die Argumentation ist wirr und wenig schlüssig. Tatsächlich geht es dem Magazin darum, Deutschland wieder als Interventionsmacht zu etablieren.

von Andreas Richter

Christiane Hoffmann, stellvertretende Chefin des Spiegel-Hauptstadtbüros, wirbt im Leitartikel der aktuellen Ausgabe des Magazins mit Nachdruck für eine deutsche Beteiligung an einer Militärmission in der Straße von Hormus. Ihre Argumentation ist dabei wirr und widersprüchlich.


1.8.2019
Dritter Weltkrieg
Achgut: Abrüstungsverträge: Sag zum Abschied leise Putin

Morgen am 2.8.2019 läuft der INF-Vertrag (Intermediate-Range Nuclear Forces Treaty von 1987) sang- und klanglos aus. Er hat die Stationierung von Kernwaffen mit mittlerer Reichweite zwischen 500 bis 5.500 km erfolgreich verhindert. Kann sich überhaupt noch einer an die harten Auseinandersetzungen um den „NATO-Doppelbeschluss“ erinnern? Eine Million Demonstranten für Abrüstung in Bonn – und heute?

1.8.2019
Dritter Weltkrieg
alles-schallundrauch: Iran-Russland-Marinemanöver im Persischen Golf

Der iranische Marinekommandant Konteradmiral Hossein Khanzadi sagt, dass der Iran und Russland vereinbart haben, "in naher Zukunft" gemeinsame Marineübungen in der Region des Persischen Golfs durchzuführen.

1.8.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Nordkorea bestätigt seinen jüngsten Raketentest – System „neu entwickelt und großkalibrig“

Nordkorea hat den jüngsten Raketentest des Landes bestätigt. Die staatlich kontrollierte Nachrichtenagentur KCNA berichtete, Machthaber Kim Jong Un habe den Test eines "neu entwickelten, großkalibrigen" Raketensystems beaufsichtigt.

1.8.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: China versammelt Streitkräfte an der Grenze zu Hongkong – Weißes Haus besorgt

China zieht seine Streitkräfte an der Grenze zu Hongkong zusammen. Das berichten verschiedene Medien übereinstimmend. Demnach beobachtet das Weiße Haus den plötzlichen „Aufmarsch“ der Streitkräfte an der Grenze mit Sorge.

Ein hoher US-Beamter sagte zu Reportern, dass sich Einheiten versammelt hätten. Es sei aber unklar, ob es Chinas Sicherheitspolizei oder ein Teil des chinesischen Militärs ist, berichtet Bloomberg.

Der Aufmarsch an der Grenze kommt einen Tag nach dem Peking die USA beschuldigten, die Proteste in Hongkong „anzufachen“.


30.7.2019
Dritter Weltkrieg
Achgut: Hafenvisiten chinesischer Kriegsschiffe massiv angestiegen

Um seine globale militärische Präsenz auszubauen, setzt die chinesische Regierung zunehmend auf ein traditionelles Format der militärischen Kooperation: die sogenannte „Hafenvisite“. Laut dem amerikanischen „Air Force Magazine“ ist die Zahl der chinesischen Hafenvisiten in den letzten Jahren massiv angestiegen. In den vergangenen 28 Monaten hätten chinesische Kriegsschiffe öfter die Häfen fremder Länder besucht als in den vorangegangenen 28 Jahren, berichtet „Air Force Magazine“ mit Bezug auf einen aktuellen Vortrag von Admiral Phil Davidson, Befehlshaber des Indo-Pazifikkommandos der Vereinigten Staaten (INDOPACOM). In demselben Vortrag habe Davidson auch gewarnt, dass die militärischen Kapazitäten Chinas im pazifischen und südostasiatischen Raum bis Mitte des nächsten Jahrzehnts diejenigen der USA übertreffen könnten.

30.7.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: US-Kongress billigt Militärhaushalt von fast 800 Milliarden US-Dollar (Video)

Das US-Militär kann dieses Jahr mit einem Geldsegen von fast 800 Milliarden US-Dollar rechnen, was deutlich mehr ist als im Vorjahr. Dabei waren sich beide Kammern im US-Kongress einig, die bei anderen Themen größere Probleme haben, eine Übereinkunft zu erzielen.

30.7.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Taiwan-Straße: China kündigt Militärmanöver an

Die Behörden in Peking haben für Donnerstag und Freitag Militärübungen nahe der taiwanesischen Küste im Ostchinesischen und im Südchinesischen Meer angekündigt. Taiwan wurde Berichten zufolge überrascht, dabei hatte Peking angesichts mehrfacher Provokationen gewarnt.

Aus zwei Mitteilungen der chinesischen Behörde für Seeverkehrssicherheit geht hervor, dass für Donnerstag und Freitag Militärübungen nahe der taiwanesischen Küste im Ostchinesischen und im Südchinesischen Meer geplant sind.


30.7.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Syrien: USA trainieren Milizen für Anschläge und haben Ölhandel von IS übernommen

Laut neuer Informationen des russischen Verteidigungsministeriums unterstützen die USA in Syrien dschihadistische Milizen, um die Öl- und Gasinfrastruktur zu zerstören und Angriffe auf syrische Regierungskräfte zu üben. Der illegale Ölhandel wurde vom IS übernommen.

Während des Krieges in Syrien wurde Washington mehrfach unter anderem vom Iran, Syrien und Russland beschuldigt, syrische dschihadistische Gruppen zu eigenen Zielen zu unterstützen.


30.7.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Russischer Vize-Außenminister: Iran will Ausstieg aus Nuklearvertrag vorantreiben

Am Sonntag fand in Wien eine Sitzung des Ausschusses für den Gemeinsamen Umfassenden Aktionsplan zum Atom-Vertrag mit dem Iran statt. Laut dem russischen Vize-Außenminister prüft der Iran den weiteren Abbau seiner Verpflichtungen in dieser Richtung.

Der stellvertretende russische Außenminister Sergei Rjabkow sagte am Sonntag nach einer Sitzung des Gemeinsamen Ausschusses für den Umfassenden Aktionsplan (JCPOA) in Wien, dass der Iran eine weitere Reduzierung seiner Verpflichtungen aus dem JCPOA bis spätestens 5. September anvisiere. Er sagte:

Weiter treffen wir uns Anfang September, wobei der 4. bis 5. September ein Bezugsdatum ist. Mit diesem Datum im Hinterkopf wird der Iran den so genannten dritten Schritt unternehmen, um seine eigenen Verpflichtungen zu reduzieren.

Wir haben die Iraner aufgefordert, davon abzusehen.


30.7.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Nach Aufruf aus Washington: Seoul entsendet Kriegsschiff in den Persischen Golf

Die USA suchen nach Verbündeten für eine Allianz gegen den Iran in der Straße von Hormus. Die Allianz werde dort, nach Aussagen Washingtons, für mehr Sicherheit für die Schifffahrt sorgen. Berichten zufolge ist auch Südkorea dem Aufruf der USA gefolgt.

In der südkoreanischen Presse wurde am Montag berichtet, dass sich Seoul den USA anschließen wird und plant, seine Anti-Piraterie Einheit Cheonghae, die sich derzeit vor der somalischen Küste befindet, in die Straße von Hormus zu verlegen. Dabei zitierte die südkoreanische Wirtschaftszeitung Maekyung einen nicht namentlich genannten Regierungsvertreter. Auch Hubschrauber sollen Teil der Einheit zum Schutz der Handelsschiffe werden.


30.7.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Iran und Russland planen gemeinsames Manöver im Persischen Golf

In Sankt Petersburg wurde ein erstes Abkommen zwischen dem Iran und Russland für gemeinsame Militärübungen im Persischen Golf unterzeichnet. Das Manöver wird voraussichtlich Ende des Jahres stattfinden. Derweil formen die USA eine internationale militärische Allianz in der Region.

Der iranische Konteradmiral und Kommandant der iranischen Marine, Hossein Khanzadi, sagte am Montag, es werde "in der nahen Zukunft" gemeinsame Manöver von Iran und Russland im Persischen Golf geben. Angedacht ist ein Termin gegen Ende des Jahres. Hierzu habe es eine Übereinkunft im Rahmen der russischen Marinetage in Sankt Petersburg gegeben. Es handle sich dabei um das erste Abkommen dieser Art zwischen den beiden Militärmächten. Die USA formieren derzeit eine militärische Allianz, die für mehr Sicherheit im Persischen Golf sorgen soll.


29.7.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Iran: Pläne für europäische Flotte im Persischen Golf "feindselig und provokativ"

Teheran nennt britische Pläne für die Entsendung einer europäischen "Seeschutzmission" für die Straße von Hormus feindselig und provokativ. Unterdessen mehren sich in Deutschland die Stimmen, die eine Beteiligung der Bundeswehr an einer solchen Mission fordern.

Der Iran hat den britischen Vorschlag zur Entsendung einer europäischen Mission in den Persischen Golf und die Straße von Hormus in deutlichen Worten abgelehnt. Der iranische Präsident Hassan Rohani sagte am Sonntag:

Die Präsenz von ausländischen Truppen im Persischen Golf wird die Lage nicht sicherer machen, sondern nur zu weiteren Spannungen führen.


29.7.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Nach Drohungen: China kündigt Militärübungen nahe Taiwans Küste an

Wenige Tage nach wiederholten chinesischen Drohungen gegen Taiwan haben die kommunistischen Behörden in Peking Militärübungen nahe der taiwanesischen Küste angekündigt. Die Manöver im Ostchinesischen und im Südchinesischen Meer sollen am Donnerstag und Freitag stattfinden.

29.7.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Großbritannien schickt zweites Kriegsschiff in Straße von Hormus

Im Streit um die Beschlagnahme eines britischen Tankers durch den Iran hat Großbritannien ein zweites Kriegsschiff in die Straße von Hormus geschickt.

Das Verteidigungsministerium in London teilte mit, dass die „Duncan“ für die Sicherheit britischer Handelsschiffe in der Straße von Hormus sorgen werde.

Am Donnerstag hatte Großbritannien seine Marine angewiesen, britische Handelsschiffe in der Straße von Hormus zu eskortieren. Bereits vor Ort ist die Fregatte „Montrose“.


28.7.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: US-Analysedienst Stratfor: Russisches S-400 eines der besten strategischen Boden-Luft-Systeme

Trotz Poltern und Drohen der USA entscheiden sich immer mehr Staaten für das russische S-400-System, darunter wichtige US-Verbündete. Laut dem US-Analysedienst Stratfor ist es eines der besten derzeitig verfügbaren strategischen Langstrecken-Boden-Luft-Raketen-Systeme.

Im Juli begannen die Lieferungen der Komponenten des russischen S-400-Sytems an die Türkei, eine Kaufentscheidung, die seit Langem zu Auseinandersetzungen mit dem Bündnispartner USA geführt hatte.


27.7.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Nato-Generalsekretär: INF-Vertrag praktisch tot

Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat die Mitglieder der Militärallianz aufgefordert, sich auf das Ende des INF-Abrüstungsvertrags vorzubereiten.

„Leider haben wir keine Signale dafür gesehen, dass Russland gewillt ist, seine internationalen Verpflichtungen im Rahmen des INF-Vertrags zu erfüllen“, sagte Stoltenberg dem „Spiegel“ laut einer Vorabmeldung vom Freitag.

Wenn Russland dies nicht bis zum 2. August tut, stirbt der Vertrag“, warnte der Norweger.


26.7.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Krise im Nahen Osten: Palästina setzt alle Abkommen mit Israel aus

Nach der völkerrechtswidrigen Zerstörung von palästinensischen Häusern seitens Israels im besetzten Westjordanland hat der palästinensische Präsident Mahmud Abbas angekündigt, alle bestehenden Abkommen mit Israel auf unbestimmte Zeit auszusetzen.

Palästinas Präsident Mahmud Abbas kündigte seine Entscheidung, alle Abkommen mit Israel auszusetzen, am Donnerstagnachmittag an und sagte, sie werde bis Freitag in Kraft treten. Der Schritt erfolgt als Reaktion auf den Abriss durch die israelische Regierung von Häusern in Wadi Hummus, einer palästinensischen Gemeinde im Südosten Jerusalems, im besetzten Westjordanland.


26.7.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Nach Drohungen gegen Taiwan: USA schicken Kriegsschiff in Straße von Taiwan

Nach Drohungen Chinas gegen Taiwan haben die USA ein Kriegsschiff in die Straße von Taiwan geschickt. Nach Angaben der siebten US-Flotte vom Donnerstag handelte es sich bei der Durchfahrt der „USS Antietam“ um einen Routineeinsatz in der Meerenge zwischen China und Taiwan.

Die USA zeigten damit ihr „Engagement für einen freien und offenen Indischen und Pazifischen Ozean“, teilte die US-Flotte mit. Chinas Reaktion fiel verhalten aus.

Peking sieht Taiwan, das sich 1949 von China abgespalten hatte, als abtrünnige Provinz, die eines Tages wieder mit dem Festland vereinigt werden soll – notfalls mit militärischer Gewalt.


26.7.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Spannungen im Schwarzen Meer: Ukraine setzt russischen Tanker „Nejma“ fest

Neuer Konfliktstoff im Spannungsverhältnis zwischen Moskau und Kiew: Die ukrainischen Behörden haben nach Angaben aus Kiew einen russischen Tanker gestoppt und halten diesen in einem Hafen am Schwarzen Meer fest. Moskau drohte mit Konsequenzen.

25.7.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Nordkorea provoziert mit neuen Raketentests

Mit neuen Raketentests hat Nordkorea seine Nachbarländer und die USA provoziert. Nordkorea feuerte am Donnerstagmorgen nach Angaben der südkoreanischen Streitkräfte zwei Kurzstreckenraketen ab.

Die Raketen flogen demnach rund 430 Kilometer weit und stürzten dann ins Meer. Die Waffentests erfolgten inmitten des Ringens um eine Wiederaufnahme der Atomgespräche mit Washington und vor geplanten Militärübungen der USA mit Südkorea.


25.7.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: China will Armee schlagkräftiger machen und zu Hightech-Armee umrüsten

China will seine Armee in eine moderne Hightech-Truppe verwandeln und damit schlagkräftiger machen. In einem am Mittwoch veröffentlichten Weißbuch zur nationalen Verteidigungspolitik mahnt die Volksrepublik mehr moderne Technologie für das Arsenal der weltgrößten Armee an. Bisher bleibe dieses „weit hinter den weltführenden Armeen zurück“.

Das erste Weißbuch seit 2012 gibt einen seltenen Einblick in die Volksarmee und Pekings militärische Ambitionen. Krieg sei stärker auf „intelligente Kriegsführung“ ausgerichtet, heißt es darin.


24.7.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Gasstreit vor Zypern als Anlass: USA wollen russische Präsenz im östlichen Mittelmeer eindämmen

Die USA versuchen, die russische Präsenz im östlichen Mittelmeer einzudämmen. US-Senatoren fordern ein neues Waffenembargo für die Region. Dies würde russische Militärschiffe daran hindern, in Zypern aufzutanken oder Reparaturen vorzunehmen.

22.7.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: China, Russland und Weltall: Von Trump favorisierter Top-Militärberater plädiert für neue Atomwaffen

In seiner Anhörung vor dem Senatsausschuss für Streitkräfte skizzierte der von US-Präsident Trump favorisierte Kandidat für den Posten des Top-Militärberaters, General Milley, die Anforderungen für die US-Streitkräfte in der absehbaren Zeit. Auch Russland dient als Grund zur Aufrüstung.

Die Herausforderungen für die Streitkräfte der USA lagen schon immer auch fern ihrer Staatsgrenzen und zielen wohl auch künftig auf diese Weise auf den Erhalt der US-Hegemonie.


22.7.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Großbritannien und Iran setzen gegenseitig Tanker fest – droht nun ein Embargo-Krieg? (Video)

Die britische Regierung berät am Montag über mögliche Vergeltungsmaßnahmen wegen der Beschlagnahmung eines britischen Öltankers durch den Iran. Teheran beharrt darauf, im Einklang mit dem Völkerrecht gehandelt zu haben.

22.7.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Saudi-Arabien gibt grünes Licht für Stationierung von US-Soldaten

Nach den jüngsten Spannungen in der Golfregion hat Saudi-Arabien die Stationierung von US-Soldaten in dem Königreich angekündigt. König Salman habe einem solchen Schritt zugestimmt, sagte ein Vertreter des saudiarabischen Verteidigungsministeriums am Freitag der staatlichen Nachrichtenagentur SPA.

Washington und Riad seien darum bemüht, ihre Zusammenarbeit „zur Verteidigung der Sicherheit und der Stabilität in der Region zu verstärken“.


22.7.2019
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: Katastophengewitter über dem Tienshan: Ist jetzt China dran?

Nach dem ehemaligen deutschen Verteidigungsminister Peter Struck sollte Deutschland am Hindukush verteidigt werden. Aussprüche dieser Art lassen nur den Schluss zu, dass in Deutschland jemand dieses Amt übernehmen kann, der sich mühelos in die amerikanische globale Kriegsplanung einzupassen in der Lage ist.

Die Konsequenzen von diesem Geschätz: über 10 Milliarden Euro in den Wüsten Afghanistans verschleudert. Dieses Geld fehlt unserem Land und seinen Menschen in der gleichen Weise wie die Milliarden, die der illegale Merkel-Zuzug aus anderen Teilen der Welt jährlich verschlingt, auch, weil die NATO es nicht lassen kann, andere Länder platt zu bomben. Es ist aber nicht nur das Geld für den sinnlosen und herbeigelogenen Krieg in Afghanistan. Die Taliban als amerikanische Banden-Gründung stehen vor der Machtübernahme. Wenn, was zu vermuten ist, die Amerikaner an sich zunächst und alleine denken, dann wird die Bundeswehr nicht ausgeflogen. Heute sperrt sogar Aserbeidschan angeblich für deutsche Flugzeuge mit Ziel Afghanistan seinen Luftraum. Dann kann man nur hoffen, dass die Brücke bei Termez zwischen Afghanistan und Usbekistan noch heil ist und die deutschen Soldaten sich durchschlagen können oder von der russischen Armee gerettet werden. Das Schlimmste ist darin zu sehen, dass für diesen herbeigelogenen Krieg deutsche Soldaten für nichts und wieder nichts ihr Leben gelassen haben.


20.7.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Teheran: Beschlagnahmter britischer Öltanker war in Unfall mit Fischerboot involviert

Ein iranischer Beamter hat erklärt, dass der britische Öltanker, den iranische Streitkräfte gestern im Persischen Golf festgehalten haben, in einem Unfall mit einem iranischen Fischerboot involviert gewesen sein soll. Die Besatzung befinde sich noch auf dem Schiff.

Die iranischen Revolutionswächter hatte das unter britischer Flagge fahrende Schiff Stena Impero am Freitagabend beschlagnahmt. Die iranischen Streitkräfte hätten interveniert, weil das Schiff "in einen Unfall mit einem iranischen Fischerboot verwickelt wurde" und nicht auf seinen "Notruf" reagierte, erklärte der Direktor für Häfen und maritime Angelegenheiten der südlichen iranischen Provinz Hormozgan. Der Tanker wurde in die Hafenstadt Bandar Abbas gebracht. Die Besatzung sei noch an Bord.


20.7.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Iran konfisziert britischen Tanker in der Straße von Hormus

Nach Berichten iranischer Medien hat die Iranische Revolutionsgarde den unter britischer Flagge fahrenden Öltanker "Stena Impero" in der Straße von Hormus konfisziert. Die britischen Behörden teilten mit, dass der Tanker vor der Übernahme vom Kurs abgewichen sei.

Das iranische Staatsfernsehen berichtete, dass der Tanker von den Marineeinheiten der Revolutionsgarde (IRGC) beschlagnahmt wurde, weil es "die internationalen Seeregeln nicht befolgt" habe.

Bei dem Schiff handelt es sich nach Angaben der Revolutionsgarde um die unter britischer Flagge fahrende "Stena Impero", die der schwedischen Firma "Stena Bulk" gehört.


20.7.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Wegen des Iran: USA schicken offenbar Hunderte Truppen nach Saudi-Arabien

Nach Berichten unter Berufung auf US-Verteidigungsbeamte wird angesichts der Spannungen zwischen den USA und dem Iran bereits jetzt die Entsendung Hunderter US-Truppen nach Saudi-Arabien vorbereitet. Letztendlich sollen etwa 1.000 Truppen dort stationiert werden.

Die Vereinigten Staaten bereiten sich darauf vor, Hunderte Truppen nach Saudi-Arabien zu schicken. Satellitenbilder scheinen einen Aufbau amerikanischer Streitkräfte vor Ort zu zeigen.


19.7.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Teheran setzt britischen Tanker in der Straße von Hormus fest

Die iranischen Revolutionsgarden haben einen britischen Tanker in der Straße von Hormus festgesetzt. Der Tanker „Stena Impero“ habe gegen „internationale maritime Regeln“ verstoßen, hieß es am Freitagabend auf der offiziellen Website der Revolutionsgarden. Daher sei das Schiff beschlagnahmt worden. Es sei auf Ersuchen der Hafen- und Schifffahrtsorganisation von Hormosgan festgesetzt worden.

18.7.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Trump: US-Marine hat iranische Drohne in der Straße von Hormus zerstört

US-Präsident Donald Trump sagte am Donnerstag, dass ein Schiff der US-Marine eine iranische Drohne in der Straße von Hormus abgeschossen hat. Es hätte sich dabei um eine Abwehrmaßnahme gehandelt, so der Präsident und das Pentagon. Details wurden nicht bekannt gegeben.

Die Mannschaft eines US-Marineschiffs hat nach Angaben von Präsident Donald Trump am Donnerstag in der Straße von Hormus eine iranische Drohne zerstört. Dies meldete zunächst der Sender CNBC mit Bezug auf den US-Präsidenten.


18.7.2019
Dritter Weltkrieg
Compact-Online: NATO-Lügen gegen Moskau: Stoltenberg geht wegen INF-Vertragsbruch auf Russland los!

US-Präsident Donald Trump verkündet schon seit Jahren, dass er den INF-Abrüstungsvertrag kündigen möchte und hat dieses Vorhaben nun in die Tat umgesetzt. Nun folgt der nächste Schritt in diesem immergleichen Spiel: Russland soll in die Rolle des bösen Aggressors gedrängt werden.

Am 8. Dezember 1987 unterzeichneten der damalige US-Präsident Ronald Reagan und der sowjetische Generalsekretär Michail Gorbatschow bei einem Gipfeltreffen in Washington die sogenannten INF-Verträge. Diese kann man in der Rückschau mit Fug und Recht als Meilenstein zur Beendigung des Kalten Krieges ansehen, denn sie schrieben die Vernichtung aller landgestützten Flugkörper mit mittlerer und kurzer Reichweite zwischen 500 und 5.500 Kilometern fest. Der Vertrag war insbesondere aus deutscher Sicht ein Segen, denn ein mit Mittelstreckenraketen ausgetragener Atomkrieg hätte wohl insbesondere Deutschland zur nuklearen Wüste gemacht.

US-Raketen in Osteuropa


18.7.2019
Dritter Weltkrieg
Compact-Online: Syrien-Krieg: Jetzt greift Putin mit Bodentruppen ein!

Schon seit einem Jahr konzentrieren sich die Kampfhandlungen im Syrien-Krieg auf die im Nordwesten des Landes gelegene Provinz Idlib, die letzte Hochburg der Gegner des Staatspräsidenten Baschar al-Assad im Land. Diese ist mittlerweile mit einer Vielzahl von islamistischen Terroristen und Extremisten regelrecht kontaminiert.

In den vergangenen Jahren war es zu einer Gewohnheit geworden, beim Fall einer von Assad-Gegnern gehaltenen Stadt oder Provinz die überlebenden und zumeist islamistischen Kämpfer nach Idlib ausreisen zu lassen, um ein Massaker zu vermeiden.

Erdoğans gebrochenes Versprechen


17.7.2019
Dritter Weltkrieg
Als ob das die Russen nicht schon längst wüßten
Deutsch.RT: NATO-Beratungsgremium verrät Lageplätze US-amerikanischer Atomwaffen in Europa

Erst veröffentlicht, dann wieder geändert: Ein Bericht eines mit der NATO verbundenen Gremiums zeigt die Standorte der US-amerikanischen Atomwaffen in Europa. Zwar ist dies ein offenes Geheimnis – doch ein offizielles Dokument dazu gab es bis jetzt noch nicht.

17.7.2019
Dritter Weltkrieg
NWO
Deutsch.RT: Willy Wimmer zur Wahl von der Leyens: Gefahr, dass EU zur zweiten NATO wird und Kriegsgefahr wächst

Das Europaparlament hat am Dienstag Ursula von der Leyen zur neuen Präsidentin der EU-Kommission gewählt. Wir sprachen mit dem Parlamentarischen Staatssekretär a. D., Willy Wimmer über seine Einschätzung und mögliche Folgen dieser Wahlentscheidung.

17.7.2019
Dritter Weltkrieg
Verschwörung
Berichtigung
Deutsch.RT: Teheran: Verschwundener Öltanker wurde nach Panne im Iran repariert

Iranische Streitkräfte sind einem gestrandeten Öltanker im Persischen Golf zur Hilfe geeilt, erklärte ein Sprecher des Teheraner Außenministeriums. Bei dem Schiff handelt es sich vermutlich um den Öltanker, der plötzlich verschwunden war.

Der Tanker im Persischen Golf "war wegen technischer Probleme in Schwierigkeiten (geraten)", erklärte der Sprecher des iranischen Außenministeriums, Seyyed Abbas Mousavi, am Dienstag, wie die staatliche ISNA-Agentur berichtete. Mousavi sagte, dass iranische Streitkräfte das Schiff in iranische Gewässer schleppten und fügte hinzu, dass "die notwendigen Reparaturen durchgeführt wurden."


16.7.2019
Dritter Weltkrieg
NWO
Deutsch.RT: Netanjahu vergleicht Iran-Politik der EU mit Appeasement-Politik gegenüber Nazideutschland

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu verglich die Haltung der EU zum Iran mit der Appeasement-Politik gegenüber Nazideutschland. Zuvor hatte die EU erklärt, dass Teherans Verletzung des Atomabkommens den Streitmechanismus des Abkommens nicht auslösen werde.

Die Hohe Vertreterin der EU für Außen- und Sicherheitspolitik, Federica Mogherini, sagte am Montag, der Staatenbund halte die jüngsten Verstöße Teherans gegen das Atomabkommen von 2015 nicht für "bedeutend" genug, um einen offiziellen Streit in Gang zu setzen.


16.7.2019
Verschwörung
Dritter Weltkrieg
Tanker um Tanker
Deutsch.RT: Rätsel im Persischen Golf: Öltanker verschwindet plötzlich

Auf der Fahrt durch durch die Straße von Hormus ist ein Öltanker aus den Vereinigten Arabischen Emiraten verschwunden. Angesichts der dramatischen Eskalation in der Region und der Drohung eines Krieges stellen sich manche schnell die Frage, ob der Iran schuld ist.

Der unter panamaischer Flagge fahrende Öltanker "Riah" transportiert in der Regel Öl von Dubai und Schardscha nach Fudschaira, eine etwa 200 Seemeilen lange Reise. Ein derartiger Tanker benötigt dafür etwa einen Tag. Während der Fahrt durch die Straße von Hormus am Samstagabend wurde das Ortungssignal des Schiffes jedoch kurz vor Mitternacht abrupt abgeschaltet, nachdem es von seinem Kurs abgewichen und auf die iranische Küste zugesteuert war. Nach Angaben von Behörden wurde das Signal seitdem nicht mehr eingeschaltet. Somit ist das Schiff praktisch verschwunden.


14.7.2019
Dritter Weltkrieg
Infosperber: Tripolis wird nicht nur für Migranten zur Falle

Donald Trump ergreift in Libyen Partei für General Hafta und verhindert einen Aufruf des UN-Sicherheitsrats zur Waffenruhe.

Ist die Empörung echt, so ist sich die internationale Gemeinschaft für einen kurzen Moment weitgehend einig über den Wert von Menschenleben, auch wenn es sich um Migranten handelt: Wären die mindestens 44 Personen, die am 3. Juli bei einem Luftangriff in Libyen getötet wurden, im Mittelmeer je nachdem ertrunken oder vor dem Ertrinken gerettet worden, wäre das nicht so eindeutig.


14.7.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: USA bauen ukrainischen Schwarzmeerhafen für eigene Kriegsschiffe aus

Damit künftig US-Kriegsschiffe in einem ukrainischen Hafen andocken können, baut die US Navy den Marinestützpunkt von Otschakiw seit zwei Jahren um. Und das alles in unmittelbarer Nähe zur Halbinsel Krim, wo die NATO von einem eigenen Stützpunkt geträumt hat, bevor es zum Putsch in der Ukraine kam.

Bis jetzt konnten die meisten US-Kriegsschiffe, die an verschiedenen Manövern mit der Ukraine und anderen Anrainerstaaten des Schwarzen Meeres teilgenommen haben, aufgrund ihrer Größe nicht in einem ukrainischen Hafen andocken.


14.7.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Raketenvertrag läuft aus: Militärstrategen warnen vor steigender Kriegsgefahr in Osteuropa

Russland unter Putin bereite sich auf regionale Kriege vor, die es mithilfe von Kernwaffendrohungen siegreich beenden wolle, so der Direktor des Instituts für Sicherheitspolitik an der Uni Kiel, Joachim Krause.

12.7.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: China: USA sollten in Taiwan nicht mit dem Feuer spielen

Auf die Ankündigung Washingtons, Taiwan Waffen in Milliardenwert zu verkaufen, folgten heftige Reaktionen. Das Außenministerium Chinas drohte mit Sanktionen, und Spitzendiplomat Wang Yi warnte, die USA sollten in der Taiwan-Frage "nicht mit dem Feuer spielen".

Während eines Besuchs in Ungarn am Freitag sagte der chinesische Außenminister Wang Yi, dass keine ausländische Streitmacht die Wiedervereinigung Chinas stoppen könne und keine ausländische Streitmacht versuchen dürfe, einzugreifen.


12.7.2019
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: TQM: Iran – no „oil for fools“!

Die Trump Administration kündigte wiederholt an, die iranischen Ölexporte „auf null“ zu bringen. Schrittweise wurden erst die europäischen Öl- und Gasfirmen aus dem Iran gedrängt: Die OMV aus Pars 2, danach die französische Total, welche die OMV-Anteile übernahm. Die Öl-Import „Genehmigungen“ für Italien und Frankreich liefen aus, schließlich drängten die USA Saudi dazu die Förderquote zu expandieren und „für den Iran einzuspringen“ um dessen herbeigeführten Ausfall in Richtung China und Indien zu „kompensieren“

12.7.2019
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: Deutsche Truppen nach Syrien? Was Medien und Politik verschweigen

Seit Sonntag lesen wir in den Medien von dem Wunsch der USA, Deutschland möge Bodentruppen nach Syrien schicken, um US-Soldaten zu ersetzen und den Reaktionen der deutschen Politik darauf. Interessanterweise übergehen die Medien die wichtigsten Fragen dazu.

Der US-Sonderbeauftragte für Syrien, James Jeffrey, hat der Welt am Sonntag ein Interview gegeben und gefordert, dass deutsche Soldaten die US-Soldaten teilweise ersetzen soll, die Trump aus Syrien abziehen möchte. Der vorgeschobene Grund ist weiterhin der „Kampf gegen den IS“.

Und da ist schon das erste Problem, dass die Medien und Politiker in Deutschland ignorieren: Der IS ist längst militärisch besiegt. Das wurde im Februar berichtet, aber die Medien erinnern sich daran anscheinend gar nicht mehr.


11.7.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: "Wer setzt in Syrien C-Waffen ein?" – Russische Experten veranstalten Briefing in Den Haag

Am 12. Juli findet in Den Haag ein Briefing statt, bei dem russische Experten der Öffentlichkeit zusätzliche Daten über den angeblichen C-Waffen-Einsatz im syrischen Duma im April 2018 vorlegen werden. RT Deutsch wird den Event ab 13:30 Uhr MESZ live auf Deutsch senden.

11.7.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Verbündete gesucht: USA streben Militärkoalition gegen Iran an

Die USA machen den Iran für Angriffe auf Öltanker verantwortlich und bleiben Teheran Beweise schuldig. Gegen den Feind und für mehr Sicherheit soll eine militärische Koalition dienen. Welche Nationen dem Aufruf der USA beikommen, wird sich in den kommenden Wochen zeigen.

Die USA schmiedeten in den vergangenen Tagen einen Plan, wonach die Vereinigten Staaten Militärschiffe und Überwachungssysteme für eine militärische Koalition liefern werden. Die neuen Alliierten im Pakt gegen den Iran würden die Gewässer rund um die US-Militärschiffe patrouillieren und kommerziellen Schiffen Geleit geben.


11.7.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Darf ich Euch bitte ein wenig bombardieren? - Trumps "Angebot" an den Iran

Die Vorstellung, dass US-Präsident Donald Trump in Teheran anfragen könnte, einige Ziele im Iran bombardieren zu dürfen, ohne dass der Iran zurückschlägt, klingt total verrückt. Doch verschiedene Quellen sprechen dafür, dass sich genau das zugetragen hatte.

von Rainer Rupp

Am 20. Juni hatte der Iran über seinem Hoheitsgebiet eine US-amerikanische Spionagedrohne abgeschossen. Dieser Abschuss enthielt zuallererst die Botschaft an Washington: Der Iran ist sich dessen bewusst, dass sich der US-Präsident mit seiner Iran-Politik selbst in eine Sackgasse manövriert hat. Der für Trump sehr peinliche Drohnenabschuss kam eine Woche nach dem Start seiner Kampagne für eine mögliche Wiederwahl.


11.7.2019
Dritter Weltkrieg
Journalistenwatch: Britischer Tanker in der Straße von Hormus bedrängt: Iran macht weiter auf dicke Hose

Der Iran ist offenbar weiterhin in Kampfstimmung. Drei iranische Boote der Revolutionären Garden sollen im Persischen Golf einen britischen Tanker bedrängt haben. Das begleitende Marineschiff HMS Montrose habe seine Waffen auf die Boote gerichtet. Diese hätten daraufhin abgedreht.

„Die HMS Montrose war gezwungen, sich zwischen den iranischen Schiffen und dem Tanker British Heritage zu positionieren und mündliche Warnungen an die iranischen Schiffe zu richten“, so ein britischer Regierungssprecher laut MailOnline. Man sei über die Aktion besorgt und fordere die iranischen Regierung auf, die Situation zu entschärfen, hieß es weiter von offizieller Seite. Ein amerikanisches Flugzeug soll den Angriff gefilmt haben, berichtet CNN. Der Iran streitet alles ab und weist die Nachricht zurück, weil sie aus amerikanischen Quellen stammen würde.


11.7.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Stopp von Öltanker: Iran droht Großbritannien mit „Konsequenzen“

Irans Staatschef Hassan Ruhani hat Großbritannien wegen des Stopps eines Öltankers vor Gibraltar mit „Konsequenzen“ gedroht. Die Briten seien „der Grund der Unsicherheit“ auf den Meeren und würden dafür „später die Konsequenzen spüren“, sagte Ruhani am Mittwoch bei einer Kabinettssitzung laut dem Staatsfernsehen. Der Stopp des iranischen Öltankers sei „ein törichter Akt“ gewesen. Alles müsse getan werden zur Sicherung der Seehandelswege.

Großbritannien hatte den Öltanker „Grace 1“ am Donnerstag vor der Küste des britischen Überseegebiets Gibraltar gestoppt. Begründet wurde dies mit dem Verdacht, dass er im Verstoß gegen das geltende EU-Embargo iranisches Öl nach Syrien zu bringen versuche.


11.7.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Iran-Krise: Großbritannien ernsthaft besorgt wegen erneutem Tankervorfall in der Hormus Meerenge

Großbritannien hat einen erneuten Vorfall vor der iranischen Golfküste bestätigt, bei dem ein britischer Öltanker von der Durchfahrt der Straße von Hormus abgehalten werden sollte.

Drei iranische Schiffe hätten versucht, die Weiterfahrt des Tankers zu verhindern und so eine britische Fregatte zum Eingreifen gezwungen, erklärte die britische Regierung am Donnerstag. Zuvor hatten US-Medien von dem Zwischenfall berichtet.


11.7.2019
Dritter Weltkrieg
alles-schallundrauch: Netanjahu droht Iran mit Luftangriffen

Der Diktator des zionistischen Konstrukts (da er ohne Parlament bis zur Neuwahl am 17. September regiert) hat dem Iran mit Luftangriffen gedroht. Beim Besuch einer israelischen Luftwaffenbasis stellte Netanjahu sich vor einer F-35 und behauptete, israelische Kampfflugzeuge können überall im Nahen Osten eingreifen, "einschliesslich Iran und Syrien".

10.7.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Fragte Washington den Iran um Erlaubnis für einen begrenzten Luftschlag?

Die New York Times berichtete als Erste über einen US-Luftschlag der USA auf den Iran, der in letzter Minute von Donald Trump abgebrochen wurde. Die Iraner behaupten nun, Washington habe um Erlaubnis für einen begrenzten Angriff gefragt und eine Absage kassiert.

Als der Iran am 20. Juni eine teure US-Überwachungsdrohne des Typs Global Hawk RQ-4 abschoss, die zusammen mit einem Spionageflugzeug in den iranischen Luftraum eindrang, sannen die Kriegsbefürworter in der US-Regierung nach Rache. Wie das Flaggschiff des Mainstreams, die New York Times, noch am selben Tag berichtete, befahl Präsident Donald Trump einen Luftschlag gegen iranische Stellungen, den er aber im letzten Moment abbrach. Trump selbst dementierte den Bericht und sagte, die Kampfjets seien noch nicht unterwegs gewesen, wie die Zeitung berichtete.


9.7.2019
Dritter Weltkrieg
Journalistenwatch: Ex-BND-Chef widerspricht Bundesregierung in Syrien-Debatte – marschieren die Deutschen jetzt ein?

Berlin – Der frühere Chef des Bundesnachrichtendienstes, August Hanning, hat sich für ein stärkeres Engagement der Bundeswehr im Nahen Osten ausgesprochen. „Einerseits beklagen wir den amerikanischen Rückzug aus der Region“, sagte Hanning dem „Handelsblatt“ (Dienstagausgabe). „Andererseits sind wir aber nicht bereit, selbst Verantwortung zu übernehmen, obwohl der Konflikt vor unserer Haustür tobt.“

9.7.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Peking erzürnt: US-Außenministerium gibt grünes Licht für Waffenlieferungen an Taiwan

Das angespannte Verhältnis der USA zu China wird einer weiteren Belastungsprobe ausgesetzt: Das US-Außenministerium genehmigte die Ausfuhr von Militärgerät in Milliardenhöhe an Taiwan. Peking betrachtet dies als Unterstützung der Bestrebungen Taiwans nach Unabhängigkeit.

Washington hat grünes Licht gegeben, Taiwan mit US-Militärgütern im Wert von 2,2 Milliarden US-Dollar zu beliefern, einschließlich Panzern und Boden-Luft-Raketen. Die Maßnahme verstößt gegen die von Peking verfolgte Ein-China-Politik, laut der Taiwan zu China gehört.


9.7.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Rüstung: US-Milliarden-Lieferung an Taiwan – China meldet „ernsthafte Bedenken“ an

Das US-Außenministerium hat ein Rüstungsgeschäft mit Taiwan im Wert von 2,2 Milliarden Dollar (knapp zwei Milliarden Euro) gebilligt.

Geliefert werden sollen unter anderem 108 Kampfpanzer vom Typ M1A2T Abrams und rund 250 Stinger-Luftabwehrraketen, wie das US-Verteidigungsministerium am Montag mitteilte.

Mit der Waffenlieferung könne Taiwan seine Flotte von Kampfpanzern modernisieren, seine Verteidigungsfähigkeit stärken und sich besser gegen „gegenwärtige und künftige regionale Risiken“ wappnen, erklärte das Ministerium.


9.7.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Iran führt Europäer vor – Israel warnt vor neuer „Appeasement-Falle“

Der Iran verstößt nach eigenen Angaben bereits jetzt direkt und gezielt gegen das JCPOA-Abkommen, indem er Uran zu einem höheren Grad als zulässig anreichert. Alle 60 Tage will Teheran eine weitere Vertragsbestimmung ignorieren. Man weiß, dass die USA keine Eskalation wünschen – und europäische Politiker gerne die Kunst praktizieren, nicht aufzutauchen.

8.7.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Raketentests im Südchinesischen Meer unterstreichen Pekings Ziele in der Region

Pekings jüngste Raketentests im Südchinesischen Meer verstärkte die Besorgnis über die militärischen Aktivitäten Chinas in den umstrittenen Gewässern. Am letzten Juni-Wochenende testete China dort mehrere Schiffsabwehrraketen.

8.7.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Iran droht Europa „zur letzten Etappe“ überzugehen – Urananreicherung bereits bei über 4,5 Prozent

Der Iran hat am Montag Uran auf über 4,5 Prozent angereichert und damit erneut gegen das internationale Atomabkommen verstoßen.

Am Vormittag habe der Iran die Schwelle von 4,5 Prozent bei der Urananreicherung überschritten, meldete die halbamtliche Nachrichtenagentur Isna unter Berufung auf die iranische Atomenergiebehörde. Gemäß dem Atomabkommen von 2015 darf der Iran Uran höchstens auf 3,67 Prozent anreichern.


8.7.2019
Dritter Weltkrieg
Journalistenwatch: Miss Irak prangert Israel-Bashing an

Die ehemalige Miss Irak, Sarah Idan, hat vor dem UNHCR gesprochen und die Staaten dazu aufgefordert, die permanenten Angriffe und Verurteilungen gegen Israel einzustellen.“Das Problem zwischen Arabern und Israelis geht über politische Meinungsverschiedenheiten hinaus. Es ist tief in den Glaubenssystemen verwurzelt, die in muslimischen Ländern gelehrt werden und die antisemitisch sind“, so Sarah Idan. 

7.7.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Israelischer Minister zu fortgesetzter Urananreicherung im Iran: Ein Marsch in Richtung Atombombe

Der Iran verkündete am Sonntag die Urananreicherung über das Limit des Nuklearabkommens hinaus gesteigert zu haben. Der israelische Energieminister bezeichnete die Erhöhung als "moderat", warnte jedoch, dass sich die Islamische Republik damit in Richtung Atombombe bewege.

Die iranische Regierung ließ am Sonntag verlauten, man habe die Urananreicherung über die Beschränkung auf unter 3,67 Prozent gemäß dem 2015 geschlossenen Nuklearabkommens hinaus erhöht und man sei gewillt, sie auf jede erforderliche Höhe zu steigern. Ein Anreicherungsgrad von 20 Prozent oder höher, der den Weg zu einer Atombombe ermöglichen würde, werde jedoch derzeit nicht angestrebt.


7.7.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Iran droht mit Aufgabe weiterer Atom-Verpflichtungen aus Atomabkommen „in 60 Tagen“

Der Iran hat am Sonntag mit der Aufgabe weiterer Verpflichtungen aus dem Atomabkommen "in 60 Tagen" gedroht. Kurz zuvor hatte Iran angekündigt, im Laufe des Tages die Urananreicherung über das erlaubte Maß von 3,67 Prozent hinaus hochzufahren.

7.7.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Bruch mit Nuklearabkommen: Iran erhöht Urananreicherung

Die USA fahren eine Politik des maximalen Drucks gegen den Iran. Als Reaktion verstößt die Islamische Republik Iran nun gegen eine zentrale Auflage des Nuklearabkommens und fährt die Urananreicherung hoch. Damit überschreitet der Iran das erlaubte Limit des 2015 geschlossenen Abkommens.

Der Iran hat erklärt, dass er sich ab sofort nicht mehr an das im Wiener Atomabkommen erlaubte Limit zur Urananreicherung halten will.

Der iranische Regierungssprecher Ali Rabei sagte am Sonntag: 

Ab heute halten wir uns nicht mehr an die 3,67 Prozent und unsere Urananreicherung wird je nach Bedarf erhöht.


7.7.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: "Alles müsste aus Frankreich importiert werden" – Paris und Kiew planen Produktion von Kampfbooten

Frankreich soll der Ukraine Patrouillenboote liefern. Ferner verhandelt Kiew mit Paris über eine gemeinsame Produktion der Schiffe. Allerdings ist zu bezweifeln, ob die Ukrainer zu einem solchen Projekt außer der Rümpfe überhaupt etwas beitragen können.

Frankreich wird der Ukraine eine Charge von 20 Patrouillenbooten des Modells OCEA FPB 98 liefern, erklärte der Pressedienst der ukrainischen Regierung. Die Einzelheiten des Geschäfts wurden noch nicht bekannt gegeben, aber Analytiker bezweifeln, dass es sich dabei um ein kostenloses Hilfsangebot handelt.


6.7.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Iran warnt London vor Vergeltungsmaßnahmen wegen Festsetzung von Supertanker

Der Oberste Gerichtshof von Gibraltar hat entschieden, dass der Supertanker "Grace 1" weiter festgehalten wird. Der Iran kündigte deshalb an, britische Schiffe festsetzen zu wollen. Die eigentlich wichtige Frage ist jedoch: Was hat "Grace 1" wirklich geladen?

6.7.2019
Dritter Weltkrieg
Achgut: Der Iran will Israel auslöschen; das ist nichts Neues. Damit muss man leben

Wer dem Ende der Amtszeit Frederica Mogherinis als EU-Außenbeauftragte in freudiger Erwartung entgegensah, dürfte wohl bitter enttäuscht werden: Denn Mogherini folgt als „Hoher Vertreter der Europäischen Union für Außen- und Sicherheitspolitik“ aller Voraussicht nach der gebürtige Katalane Josep Borrell. „Wir werden uns noch nach Mogherini zurücksehnen“, kommentierte ein mit der Causa vertrauter israelischer Beamter die Personalie gegenüber Mena Watch.

„Zwischen den USA und Europa geht es nicht mehr um konkurrierende wirtschaftliche Interessen. Unsere Werte scheiden sich.“, erklärte Borrell, damals spanischer Außenminister dem Magazin POLITICO im Februar dieses Jahres und fuhr in Bezug auf das Atomabkommen mit Iran fort: „Die Vereinbarung ist tot, aber nicht für uns. Die Amerikaner haben entschieden, es zu killen. Einseitig, weil sie ohne vorangegangene Konsultationen handeln und ohne Rücksicht auf europäische Interessen.“


6.7.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Iran: Ajatollah droht mit Meer aus Blut – Asselborn warnt vor Flüchtlingskrise

Der einflussreiche iranische Ajatollah Ali Mowahdei Kermani hat der USA scharf gedroht. Der islamische Geistliche sagte, der Iran werde den Persischen Golf bei einem militärischen Angriff in ein „rotes Meer“ verwandeln. Kermani bekräftigte, das Land wolle die Urananreicherung trotz Drohungen der USA wieder hochfahren.

Beim Freitagsgebet in der Hauptstadt Teheran sagte er in Richtung USA:

Wenn Ihr uns angreifen wollt, bitte, dann werden wir die Farbe des Persischen Golfs von blau in rot umwandeln.“


6.7.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Moskau zeigt guten Willen: Halten uns an INF-Vorgaben, sofern Washington diese nicht bricht

Am Donnerstag teilte das russische Außenministerium mit, dass Moskau auch nach dem Ende des INF-Vertrags mit den USA keine landgestützten Mittel- und Kurzstreckenraketen einsetzen werde, solange die USA ebenso darauf verzichten.

Am Donnerstag teilte das russische Außenministerium mit, dass Moskau auch nach dem Ende des INF-Vertrags mit den USA keine landgestützten Mittel- und Kurzstreckenraketen einsetzen werde, solange die USA nicht ähnliche Raketen in den entsprechenden Regionen einsetzen.


5.7.2019
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: Wird Israel mit einem Präventivschlag gegen den Iran den Dritten Weltkrieg lostreten?

Die düstere Musik des Säbelrasselns im Vorhof des Iran schwillt gerade wieder zu einem Crescendo an. Die Gruppe der JCPOA-Unterzeichnerländer (Atomabkommen mit dem Iran) warnt den Iran eindringlich davor, die angekündigte Urananreicherung auch tatsächlich durchzuführen. Die Iranische Führung erklärte nach Präsident Trumps Ausstieg aus dem Atomabkommen ihrerseits den Ausstieg und dass sie nun den Weg frei gebe zur Urananreicherung, was de facto die Vorbereitung zur Erlangung der Atombombe ist. Tatsächlich hat der Iran nun die in dem Abkommen festgelegte Obergrenze von 300 Kilo angereichertem Uran überschritten. Das bestätigte am Montag auch die Internationale Atomenergie-Agentur.

5.7.2019
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: Kein Frieden, solange die iranischen Mullahs an der Macht sind

  • Bereits vor acht Jahren prahlte der Chef der iranischen Quds Force, Qassem Soleimani, vor dem US-General David Petraeus: „Sie sollten wissen, dass ich… die Politik des Iran gegenüber dem Irak, dem Libanon, dem Gazastreifen und Afghanistan kontrolliere. Der Botschafter in Bagdad ist ein Mitglied der Quds Force. Die Person, die ihn ersetzen wird, ist ein Quds Force-Mitglied.“
  • Eine ehrliche Analyse der Terrorakte im Nahen Osten und auf der ganzen Welt zeigt, dass fast jeder Konflikt, Krieg und jede Spannung im Nahen Osten auf die iranische Regierung zurückzuführen ist. Trotz der Illusion, die diejenigen, die die iranischen Führer beschwichtigen wollen, zu schaffen versuchen, ist es klar, dass der Iran, der nach wie vor die Fähigkeit zum nuklearen Erstschlag anstrebt, kein Interesse am Frieden hat.
  • Die Quds Force hat anscheinend auch neue Finanzierungsquellen gefunden, um den derzeitigen US-Sanktionen zu entgehen.

5.7.2019
Dritter Weltkrieg
alles-schallundrauch: Der neue Tankerkrieg gegen den Iran

Mit der Kaperung von zwei iranischen Tankern ist der Wirtschaftskrieg gegen den Iran intensiviert worden und hat eine neue Steigerung erreicht. Iranische Offizielle haben Saudi-Arabien davor gewarnt, einen Öltanker als "Geisel" zu halten, indem sie dies als "illegale Ergreifung" und als einen Fall von "Lösegelderpressung" bezeichnen, was darauf abziele, Zugeständnisse vom Iran zu erhalten. Es handelt sich um den Tanker "Happiness I, der im saudischen Hafen von Jeddah festgehalten wird.

4.7.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Sea Breeze 2019: Russland beobachtet massive NATO-Übung im Schwarzen Meer

Schiffe der russischen Schwarzmeerflotte beobachten einen britischen Zerstörer und eine kanadische Fregatte, die die Gewässer des Schwarzen Meeres durchfahren. Bis zum 12 Juli findet dort unter Beteiligung von rund 3.000 Soldaten aus 19 Ländern das NATO-Manöver Sea Breeze 2019 statt.

Schiffe der russischen Schwarzmeerflotte beobachten die Aktivitäten des Zerstörers der britischen Royal Navy, HMS Duncan, und der Fregatte HMCS Toronto der kanadischen Streitkräfte, die am 2. Juli im Rahmen der NATO-Militärübungen Sea Breeze 2019 die Gewässer des Schwarzen Meeres erreichten. Das gab das russische Nationale Zentrum für Verteidigungsmanagement am Mittwoch bekannt. Demnach verfolgen das Anti-U-Boot-Schiff Kasimow und das Patrouillenschiff Pytlivy die NATO-Schiffe.


4.7.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Nach Luftangriff auf Migrantenlager in Libyen: USA blockieren Erklärung des UN-Sicherheitsrats

UN-Generalsekretär Guterres verurteilte den Luftangriff auf ein Lager mit Migranten nahe der libyschen Hauptstadt Tripolis scharf. Dabei wurden mindestens 44 Menschen getötet und etwa 130 verletzt. Die USA blockierten eine Erklärung des UN-Sicherheitsrats dazu.

UN-Generalsekretär António Guterres hat den Luftangriff auf ein Lager mit afrikanischen Migranten nahe der libyschen Hauptstadt Tripolis scharf verurteilt. Er sei entrüstet und verurteile diesen schrecklichen Vorfall auf das Schärfste, teilte Guterres' Sprecher Stéphane Dujarric am Mittwoch in New York mit. Er betonte, dass die Vereinten Nationen den Konfliktparteien die exakten Koordinaten des Lagers übermittelt hätten.


4.7.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Verstörend: USA versuchten, einen iranischen Abschuss zu provozieren

Zum 31. Jahrestag des Abschusses eines iranischen Passagierflugzeugs mit fast 300 Todesopfern, provozierten die USA erneut einen Abschuss eines Spionageflugzeugs, welches in den iranischen Luftraum eindrang und dabei sogar den Transpondercode änderte.

Nur einen Tag vor den Feierlichkeiten zum Unabhängigkeitstag der Vereinigten Staaten von Amerika am 4. Juli hätte es zu einem erneuten Abschuss eines US-Flugzeugs durch den Iran kommen können. Nur wäre es diesmal keine unbemannte Drohne gewesen, sondern ein bemanntes Spionageflugzeug vom Typ RC-135 River Joint von Boeing.


4.7.2019
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: Was der Iran zum Atomabkommen sagt und warum die deutschen Medien es verschweigen

Der Iran äußerte sich heute erneut zum Atomabkommen. Da die deutschen Medien die Verlautbarungen des Iran verschweigen, berichte ich hier darüber.

Ich habe gestern bereits geschrieben, dass die aktuellen Maßnahmen des Iran nicht gegen das Atomabkommen verstoßen. Um nicht alles zu wiederholen, verweise ich hier auf den gestrigen Artikel, in dem ich das mit Bezug auf den Text des Atomabkommens erklärt und den Text auch verlinkt habe. Der entscheidende Artikel im Abkommen ist Artikel 26, in dem unter anderem geregelt ist, was der Iran tun darf, wenn ein Vertragspartner Sanktionen gegen den Iran verhängt, was die USA getan haben.


4.7.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Trump warnt Iran vor „Drohungen“ im Atomstreit

US-Präsident Donald Trump hat mit einer scharfen Warnung auf die Ankündigung des Iran reagiert, ab Sonntag mit der Anreicherung von Uran über das zulässige Niveau zu beginnen. „Sei vorsichtig mit den Drohungen, Iran. Sie können derart nach hinten losgehen, wie es noch nie jemand erlebt hat“, schrieb Trump am Mittwoch im Kurzbotschaftendienst Twitter.

Irans Präsident Hassan Ruhani hatte zuvor die Erhöhung des Anreicherungsgrads von Uran angekündigt. „Am 7. Juli wird unser Anreicherungsgrad nicht länger 3,67 Prozent sein. Wir werden diese Verpflichtung beiseite legen“, sagte Ruhani bei einer Kabinettssitzung. Der Schritt könne „binnen Stunden“ rückgängig gemacht werden, wenn die anderen Vertragspartner „ihre eigenen Verpflichtungen erfüllen“.


3.7.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: EU-Staaten warnen Iran vor unbegrenzter Uran-Anreicherung: Stirbt die letzte Hoffnung auf Atom-Deal?

Die Außenminister von drei großen EU-Staaten sowie die EU-Außenbeauftragte haben den Iran aufgerufen, das im Atomabkommen vereinbarte Uranlimit wieder einzuhalten. Am Montag war bekannt geworden, dass das Land die Grenze von 300 Kilogramm überschritten hatte.

Die Außenminsiter Deutschlands, Frankreichs und Großbritanniens und die EU-Außenbeauftragte seien "äußerst besorgt" über Irans Bekanntmachung, dass das Land die im Wiener Atomabkommen festgelegte Begrenzung von Beständen an niedrig angereichertem Uran überschritten hat, hieß es in einer gemeinsamen Erklärung, die das Auswärtige Amt am Dienstagabend verbreitete.


3.7.2019
Dritter Weltkrieg
Journalistenwatch: Chinesen starten große Militärübung im Südchinesischen Meer

China – Im Südchinesischen Meer brennt erneut die Luft. Die USA und die Länder rund um das Südchinesische Meer zeigen sich besorgt ob der großen Marineübung, die von den Chinesen dort abgehalten wird.

Chinesische Streitkräfte haben Woody Island und die Paracel Inselgruppen teilweise über die See abgeriegelt. China hat verkündet, dass wegen einer großen Übung der Streitkräfte das Areal großflächig abgezäunt werden müsse. Die USA zeigten sich besorgt über diese erneute Truppenübung, die nur eine von vielen in den letzten Jahren ist, wie smpc.com berichtet. Chinas Streitkräfte proben schon seit Jahren die Eskalation auf hoher See. Gemäß der Parteilinie gehört das gesamte Südchinesische Meer der Volksrepublik China. Jedoch erheben auch Indonesien, die Philippinen und Vietnam Anspruch auf Teile des Meeres, in dem viele Rohstoffe wie Erdöl und Erdgas vermutet werden.


3.7.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Israel warnt Iran: Wir bereiten uns auf militärische Konfrontation vor

Inmitten massiver Spannungen hat Israel erklärt, dass es sich auf eine mögliche militärische Beteiligung an einem Krieg zwischen den USA und dem Iran vorbereitet. Erst am Mittwoch hatten iranische Politiker gedroht, Israel als Reaktion auf einen US-Angriff anzugreifen.

Außenminister Israel Katz warnte am Dienstag auf einem internationalen Sicherheitsforum, dass die Situation aus der "Grauzone" in die "rote Zone" eines "militärischen Flächenbrandes" gelangen könnte, wenn der Iran "falsche Berechnungen" vornimmt.


3.7.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Putin unterschreibt Gesetz zur Beendigung des INF-Vertrags mit den USA

Russlands Präsident Wladimir Putin hat das vom Parlament verabschiedete Gesetz zur Beendigung des INF-Vertrages mit den USA unterzeichnet. Zuvor war Washington aus dem Vertrag ausgestiegen, der ein Verbot aller landgestützten Flugkörper mit kürzerer und mittlerer Reichweite vorsieht.

Ende Mai legte Putin dem Parlament einen Gesetzentwurf zur Aussetzung des INF-Vertrags vor, welches die Duma am 18. Juni verabschiedete. Der Föderationsrat, das russische Oberhaus, hat das Gesetz in der Sitzung vom 26. Juni verabschiedet.

Bei einem Treffen mit Verteidigungsminister Sergei Schoigu und Außenminister Sergej Lawrow am Dienstag sagte Putin:

Gleichzeitig möchte ich Sie darauf aufmerksam machen, dass wir uns nicht an dem kostspieligen Wettrüsten beteiligen sollten und werden", zitiert der Kreml-Pressedienst das Staatsoberhaupt.


3.6.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Besatzer-Wachablösung? US-Truppen in Syrien sollen von anderen Ländern ersetzt werden

Seit der überraschenden Ankündigung von Donald Trump, US-Truppen aus Syrien abzuziehen, hat sich bis jetzt wenig getan. Doch laut dem Sonderbeauftragen der globalen Koalition zur Bekämpfung des IS könnte es bald so weit sein. Allerdings sollen andere Truppen die Amerikaner ersetzen.

2.7.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Zwischen Schweden und Lettland: Schweden installiert neues Raketenabwehrsystem auf Ostseeinsel

Die schwedische Armee installierte - unangekündigt - ein neues Boden-Luft-Raketensystem auf der Insel Gotland in der Ostsee. Die Reichweite beträgt 15 bis 20 Kilometer.

2.7.2019
Dritter Weltkrieg
alles-schallundrauch: Iran - Die USA sind der wirkliche Terrorstaat

Jedes Jahr am 3. Juli gedenken die Iraner den Tod von 290 Passagiere des Airbus Flug 655, der 1988 vom amerikanischen Raketenkreuzer USS Vincennes über den Persischen Golf abgeschossen wurde. Der iranische Transportminister Mohammad Eslami sagte, dass der bewusste Abschuss eines iranischen Passagierflugzeugs durch die Vereinigten Staaten den terroristischen Charakter des Washingtoner Regimes bewiesen habe.

1.7.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Ex-Mossad Chef: "Israel will keinen Frieden"

Die offiziell als "Workshop" bezeichnete Konferenz in Manama/Bahrain sollte die Einleitung zur Vorstellung von Donald Trumps "Jahrhundertdeal" im Nahen Osten werden. Der Schwiegersohn des US-Präsidenten, Jared Kushner, machte indessen schon vorsorglich klar, wer für ein Scheitern verantwortlich gemacht werden soll.

von Zlatko Percinic

Unter dem etwas weniger pompösen Namen "Peace to Prosperity" (frei übersetzt: Frieden für Wohlstand) präsentierte Jared Kushner in der Hauptstadt des Scheichtums Bahrain sein Konzept vor Finanzministern und Wirtschaftsvertretern. Die gesamte Präsentation handelt nur von den Palästinensern und davon, wie sie eine "wohlhabende und lebendige Gesellschaft" aufbauen können. Mit keinem einzigen Wort wird dabei ein eigener Staat als ultimatives Ziel genannt, auch wenn es vorerst um den wirtschaftlichen Aspekt ging, ebenso wenig wurde die israelische Besatzung und Kontrolle über große Teile ebendieser palästinensischen Gesellschaft erwähnt.


1.7.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Krieg gegen den Iran? – Ein Déjà-vu (Teil III)

Im Jahr 2007 war das Abschreckungspotential des Iran offensichtlich groß genug, um Washington von einem Angriff abzuhalten. Wie damals sieht auch aktuell wieder alles nach Krieg aus – mit einem großen Unterschied: Damals war die militärische und geo-politische Ausgangslage für Washington noch weitaus günstiger als heute.

1.7.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Teheran betrachtet Anti-Iran-Allianz der USA als gescheitert

Die USA haben sich laut dem iranischen Außenminister Mohammed Dschawad Sarif mit ihrer Iran-Politik verkalkuliert, eine Allianz gegen den Iran sei nicht zustande gekommen. Dabei war die Lage am Persischen Golf eines der wichtigsten Themen beim G20-Gipfel in Osaka.

Der Iran sieht Washingtons Vorstoß zur Bildung eines internationalen Bündnisses gegen die Islamische Republik ins Leere laufen. "Die USA versuchen, eine Anti-Iran-Allianz zu gründen und auch im UN-Sicherheitsrat den Iran zu verurteilen", sagte Außenminister Mohammed Dschawad Sarif am Montag. "Beides ist bis jetzt gescheitert."


1.7.2019
Dritter Weltkrieg
alles-schallundrauch: Israelischer Kampfjet in Zypern abgestürzt?

Während der vergangenen Nacht hat es einen israelischen Luftangriff auf Damaskus gegeben. Dabei wurde laut syrischen Medien vier Menschen getötet und 21 verwundet. Es kam zu heftigen Luftabwehrfeuer des syrischen Militärs. Eines dieser Verletzten ist ein einmonatiges Mädchen, das Verbrennungen und Gesichtswunden erlitten hat. Neben den Verlusten erlitten einige Häuser am Rande von Damaskus "materielle Schäden".

30.6.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Krieg gegen den Iran? – Ein Déjà-vu (Teil II)

Anfang 2007 deuteten schon einmal alle Zeichen auf einen US-Angriff gegen Iran. Aber als die Führung in Teheran hart blieb, gab Washington klein bei und deeskalierte. Die Parallelen zu Heute sind unübersehbar. Aber lassen sich daraus auch dieselben Schlüsse ziehen?

von Rainer Rupp

(Teil 1 können Sie hier nachlesen.)

Anfang Februar 2007 standen auf Befehl von Präsident George W. Bush zwei Flugzeugträger-Schlachtgruppen der Nimitz-Klasse, die CVN-69 Dwight D. Eisenhower und die CVN-73 John C. Stennis, mit ihren Begleitschiffen bereits im Persischen Golf. Die aus Landungsschiffen bestehende "Assault-Gruppe" unter Führung der USS Bataan (LHD-5) war auf dem Weg in den Golf, um dort auf eine bereits anwesende "Assault-Gruppe" zu stoßen. Bei einer Assault-Gruppe handelt es sich um je einen Verband von 7 Schiffen mit insgesamt 2.200 Marineinfanteristen, Kampfhubschraubern, mit senkrechtstartenden Kampfbombern vom Typ Harrier und anderem Gerät zur Erstürmung feindlicher Küsten.


30.6.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: "Klare Botschaft" an Moskau: Größte Präsenz der britischen Marine nahe Kaliningrad seit 100 Jahren

Vor dem Hintergrund bilateraler Spannungen zwischen London und Moskau findet im Baltikum nahe Kaliningrad eine massive Militärübung unter britischer Führung statt – unter anderem mit der größten Marinepräsenz Großbritanniens in der Ostsee seit einhundert Jahren.

Während Großbritannien nach den Drohungen der Premierministerin May auf dem G20-Gipfel derzeit neue "Erkenntnisse" des angeblich unabhängigen Recherchenetzwerks "Bellingcat" über eine vermeintliche russische Beteiligung an der Vergiftung des ehemaligen britisch-russischen Doppelagenten Skripal hervorbringt, fanden – weniger als 50 km von der russischen Exklave Kaliningrad entfernt – die diesjährigen Übungen zur "Operation Baltic Protector" mit rund 4.000 Truppenangehörigen und 44 Schiffen aus neun Ländern statt.


28.6.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Iranischer Außenminister kontert Trump: Ein kurzer Krieg gegen den Iran ist eine Illusion

Am Mittwoch behauptete Donald Trump, dass ein Krieg gegen den Iran nur von kurzer Dauer wäre. Diese Vorstellung sei eine "Illusion", entgegnete nun der iranische Außenminister dem US-Präsidenten auf dessen Lieblingsmedium Twitter.

In einem an Donald Trump adressierten Tweet machte der iranische Außenminister am Donnerstag darauf aufmerksam, dass ein "'kurzer Krieg' gegen den Iran eine Illusion" sei.


28.6.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Rainer Rupp zum Iran-Konflikt: Es wird keinen Krieg geben

Der Geheimdienst-Experte Rainer Rupp rechnet nicht mit einem Krieg in und um den Iran. Den USA fehle in der Region ein belastbares Standbein für die Führung eines solchen Krieges. Ein unabhängiges Agieren der europäischen Staaten in der Krise erwartet Rupp nicht.

Was will US-Präsident Donald Trump im drohenden Konflikt mit dem Iran erreichen? Eine nukleare Abrüstung, die Begrenzung des iranischen Einflusses in der Region oder einem Regimewechsel in der Islamischen Republik? Diese und andere Fragen hat RT Deutsch Rainer Rupp gestellt.


28.6.2019
Dritter Weltkrieg
alles-schallundrauch: VAE - Kein Beweis dafür, Iran hinter Tankerattacke

Die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) sagen, dass es keine "klaren, wissenschaftlichen und überzeugenden" Beweise gibt, um die Schuld für die jüngsten Tankerangriffe vor ihrer Küste und die des Oman dem Iran zu geben. Damit distanzieren sich die VAE deutlich von der Behauptung der Vereinigten Staaten und Saudi-Arabien, die den Iran für die verdächtigen Handlungen verantwortlich machen.

27.6.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Krieg gegen den Iran? – Ein Déjà-vu (Teil I)

Um die aktuelle Lage im Persischen Golf und die Gefahr eines womöglich unmittelbar bevorstehenden US-Angriffskrieges gegen den Iran besser einzuschätzen, lohnt sich ein Blick in die Vergangenheit. Anfang 2007 deuteten schon einmal alles auf einen US-Angriff hin. Wie kam es so weit?

27.6.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Washington wäscht seine Hände im Iran-Konflikt in Unschuld: "Haben alles zur Deeskalation getan"

US-Außenminister Mike Pompeo betont, sein Land habe alles Mögliche zur Deeskalation der angespannten Situation mit dem Iran getan. Am Donnerstag endet die Frist Teherans an die EU zur Normalisierung der Handelsbeziehungen. Danach wird die Urananreicherung erhöht.

US-Außenminister Mike Pompeo sagte am Mittwoch während eines offiziellen Besuchs in Neu Delhi, gegenüber India Today

Wenn es einen Konflikt, einen Krieg, eine kinetische Aktivität gibt, gibt es diese, weil die Iraner diese Wahl getroffen haben. Ich hoffe sie werden es nicht tun.


27.6.2019
Dritter Weltkrieg
alles-schallundrauch: Iran - Was ist mit den Atombomben Israels?

Der iranische Präsident Hassan Rouhani hat bei einer Ansprache am Mittwoch in Teheran Trump dafür kritisiert, dass er die Augen vor dem Atomwaffenarsenal des israelischen Regimes völlig verschlossen hat, während er den Iran andauernd beschuldigt, Atomwaffen entwickeln zu wollen.

26.6.2019
Dritter Weltkrieg
Propaganda
Compact-Online: Vorsicht, Falle: Will der Iran einen neuen Holocaust?

Kriegsvorbereitung durch Zitatfälschung: Hat Ahmadinedschad wirklich gedroht, “Israel von der Landkarte zu tilgen”? Die Deutsche Presseagentur hat die Falschbehauptung zurückgezogen, trotzdem geistert sie noch immer herum.

_ von Virginia Tilley

In dem furchterregenden Chaos im Nahen Osten müssen wir eine Sache klarstellen: Der Iran droht Israel nicht mit Zerstörung. Irans [damaliger]Präsident hat mit keinerlei Vorgehen gegen Israel gedroht. Wieder und wieder hören wir, dass der Iran sich eindeutig “für die Vernichtung Israels einsetzt”, weil der “verrückte” oder “rücksichtslose” oder als “Hardliner” dargestellte Präsident Ahmadinedschad wiederholt gedroht habe, Israel zu zerstören. Das berüchtigtste Zitat – “Israel muss von der Landkarte gelöscht werden” – ist das am krassesten falsche. In seiner Rede im Oktober 2005 hat Ahmadinedschad das Wort “Landkarte” oder den Begriff “auslöschen” nie verwendet. Im Original hatte er gesagt: »In rezhim-e eshghalgar bayad az safhe-ye ruzgar mahv shavad.« Laut Experten der Farsi-Sprache wie Juan Cole und sogar rechtsgerichteten Anbietern wie MEMRI [israelische Nachrichtenplattform]zufolge heißt das übersetzt: “Dieses Regime, das Jerusalem besetzt, muss von der Seite der Zeit verschwinden.”


26.6.2019
Dritter Weltkrieg
alles-schallundrauch: Trump droht mit totaler Vernichtung des Iran

Trump hat am Dienstag in einem Tweet dem Iran mit der totalen Vernichtung gedroht. Er schrieb: "Jeder Angriff des Iran auf etwas Amerikanisches wird mit grosser und überwältigender Macht beantwortet. In einigen Bereichen bedeutet überwältigend die Auslöschung." Dann fügte er hinzu, "Kein John Kerry & Obama mehr", was sich auf seinen Vorgänger bezieht und keine Verhandlungen und Vereinbarungen bedeutet.

25.6.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Russland: Haben Beweise, dass abgeschossene US-Drohne sich im iranischen Luftraum befand

Russland hat am 25. Juni bekannt gegeben, dass es Informationen darüber hat, dass die vom Iran abgeschossene amerikanische Drohne nicht im internationalen Luftraum flog, wie die Vereinigten Staaten behaupten, sondern nachweislich im iranischen Hoheitsgebiet.

25.6.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: „No more John Kerry & Obama!“: Trump droht dem Iran erneut mit „Auslöschung“

Vor dem Hintergrund der massiven Spannungen zwischen Washington und Teheran hat US-Präsident Donald Trump dem Iran erneut mit „Auslöschung“ gedroht. Jedem Angriff auf US-Interessen werde mit „überwältigender Stärke“ begegnet, schrieb Trump am Dienstag im Onlinedienst Twitter. In einigen Bereichen könne dies auch die „Auslöschung“ bedeuten. Teherans Ablehnung von Verhandlungen bezeichnete er als „beleidigend“.

Trump hatte dem Iran bereits Mitte Mai mit Auslöschung gedroht. „Wenn der Iran kämpfen will, wird dies das offizielle Ende des Iran sein. Bedroht nie wieder die USA“, hatte er damals auf Twitter geschrieben.


25.6.2019
Dritter Weltkrieg
alles-schallundrauch: Iranischer Fischer fischt Drohne aus dem Meer

Ein iranischer Fischer hat am Montag im Meer vor der Insel Qeschm, die grösste Insel in der Strasse von Hormus, die zur Provinz Hormozgan gehört, Teile einer amerikanische Drohne aus dem Meer gefischt. Sie wurde an den Strand gebracht und fotografiert.

25.6.2019
Dritter Weltkrieg
alles-schallundrauch: Putin befiehlt Grossalarm für russisches Militär

Die Staats- und Regierungschefs der G20 kommen am 28./29. Juni in Osaka zusammen. Japan hält zum ersten Mal den G20-Vorsitz inne. Um nicht von einer Aggression während seiner Abwesenheit überrascht zu werden hat Präsident Putin seit Montag eine Alarmübung angeordnet, um die Kampfbereitschaft des russischen Militärs zu testen.

Er erinnert sich sicher an den 8.8.2008, als er in Peking bei der Eröffnungsfeier der Olympiade im Stadion sass und dann die Nachricht bekam, Georgien hätte russische Friedenssoldaten in Südossetien mit Mörsergranaten und Artillerie beschossen, wobei 67 getötet und 283 verwundet wurden. Georgiens Präsident Sackarschwilli nutzte die Ablenkung, welche die Olympiade bot, um mit grünem Licht der USA und NATO einen Krieg zu starten.

24.6.2019
Dritter Weltkrieg
Infosperber: Drohnen-Abschuss: Iran ist im Recht

Ein Flugzeug, das sich dem territorialen Luftraum nähert und sich nicht zu erkennen gibt, kann abgeschossen werden.

Donald Trump sagt, er habe auf einen «Vergeltungsangriff» gegen Iran verzichtet, als ein General ihm sagte, man müsse bei dem geplanten Angriff mit 150 Toten rechnen. Möglicherweise waren es aber nicht nur seine militärischen, sondern vor allem seine juristischen Berater, die ihm von Militärschlägen abrieten.

Iran gibt an, die Drohne sei innerhalb des iranischen Luftraums abgeschossen worden. Die US-Regierung erklärt, der Abschuss sei ausserhalb erfolgt.

Laut Militärpiloten und Experten in internationalem Recht spielt es aber keine Rolle, ob die Drohne schon in den Luftraum eingedrungen war oder dies zu erwarten war.


23.6.2019
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: False Flag – Ein nachdenklicher Blick auf eine spezielle Methode der verdeckten Kriegsführung und auf die Tanker-Anschläge im Golf von Oman

Die Anschläge auf zwei Tanker im Golf von Oman lassen nichts Gutes im Konflikt zwischen Persien und den USA erwarten. Beide Seiten bezichtigen sich wechselweise der Täterschaft. Rund 120 Jahre Erfahrungen mit False Flag-Operationen der Amerikaner wecken böse Vermutungen, was da abgegangen sein könnte. Sollten es hingegen tatsächlich die Perser gewesen sein, so haben sie genial kalkuliert, dass ein solches Vorgehen in erster Linie den USA zugetraut wird. Für diese Auffassung gibt es gute Gründe. Ich will den Leser an einigen Gedanken teilhaben lassen, die mir beim Aufkommen der Tankermeldung spontan durch den Kopf gingen. Sie haben mich zudem veranlasst, ein wenig in amerikanischen Geschichtsbüchern zu blättern. Hier sind die Ergebnisse

23.6.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Iran droht den USA mit Konsequenzen – Trump bietet Unterstützung, wenn das Land auf Atombombenbau verzichtet

Der Iran hat den USA mit Konsequenzen gedroht, falls sie den Luftraum des Landes verletzen sollten.

Dem Iran sei gleichgültig, was US-Präsident Donald Trump sage oder welche Entscheidungen er treffe, sagte ein Außenamtssprecher der iranischen Nachrichtenagentur Tasnim.

„Wichtig ist nur, dass wir keine Verletzungen unserer Grenzen dulden und auf jede Gefahr konsequent reagieren werden.“ Die seit Monaten andauernden Spannungen zwischen dem Iran und den USA haben sich nach dem Abschuss einer US-Drohne gefährlich zugespitzt.


23.6.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: USA starteten nach Drohnenabschuss jetzt Cyberangriffe gegen Raketenkontrollsysteme des Iran

Nach dem Abschuss einer US-Aufklärungsdrohne durch den Iran haben die Vereinigten Staaten US-Medienberichten zufolge Cyberangriffe auf iranische Raketenkontrollsysteme und ein Spionagenetzwerk gestartet. US-Präsident Donald Trump hatte einen militärischen Vergeltungsangriff erwogen, diesen dann aber kurzfristig abgebrochen. Wie die Zeitung „Washington Post“ am Samstag berichtete, wies Trump stattdessen das US-Cyber-Kommando an, zur Vergeltung Cyberattacken gegen den Iran zu starten.

22.6.2019
Dritter Weltkrieg
Atomkrieg
Epochtimes: Weniger aber modernerne Atomwaffen auf der Welt

Insgesamt gibt es schätzungsweise knapp 14 000 Atomwaffen auf der Welt. Das ist zwar nur rund ein Fünftel des Arsenals, die im Kalten Krieg vorgehalten wurde. Friedensforscher sehen aber keinen Grund zu Optimismus.

22.6.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Trump besprach mit Saudi-Arabiens Kronprinz die Bedrohung durch den Iran

US-Präsident Donald Trump hat am Freitag mit dem saudiarabischen Kronprinzen Mohammed bin Salman die Bedrohung durch den Iran besprochen. Trump und bin Salman hätten über „Saudi-Arabiens Rolle bei der Gewährleistung der Stabilität“ in der Region und auf dem „globalen Ölmarkt“ gesprochen, erklärte das Weiße Haus. Dabei sei es darum gegangen, dass die iranische Führung eine „Eskalation“ des Konflikts anstrebe.

22.6.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Trump bricht Vergeltungsangriff gegen den Iran kurzfristig ab: „Ich habe keine Eile“

US-Präsident Donald Trump hat am Freitag bestätigt, dass er einen geplanten Angriff auf den Iran kurzfristig gestoppt hat. Trump erklärte in einer Serie von Twitter-Botschaften, er habe den Militärschlag am Donnerstagabend zehn Minuten vor dem geplanten Zeitpunkt abgeblasen.

Trump schrieb, die US-Waffen seien in der Nacht zu Freitag „geladen und gespannt“ gewesen für einen Vergeltungsangriff gegen drei Ziele im Iran, als er gefragt habe, mit wie vielen Toten gerechnet werde.


21.6.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Sieg im Nuklearkrieg? Neues Pentagon-Dokument lotet Atomwaffeneinsatz aus

Ein neues Dokument des US-Militärs widmet sich dem möglichen Einsatz von Atomwaffen. Dieser könne eine "strategische Stabilität" schaffen, heißt es darin. Kritiker befürchten angesichts dieser Sichtweise eine wachsende Atomkriegsgefahr.

Das US-Verteidigungsministerium veröffentlichte kürzlich ein Dokument mit dem Titel "Nukleare Operationen" (Joint Publication 3-72). Darin zeigt sich das US-Militär überzeugt, dass ein Atomkrieg gewonnen werden könnte. Das auf den 11. Juni datierte und vom Vereinigten Generalstab (Joint Chiefs of Staff) gezeichnete Dokument wurde aber schnell wieder offline gestellt. Doch Steven Aftergood von der Federation of American Scientists (FAS) hatte es bereits gesichert. Nun ist es als PDF auf der FAS-Webseite frei zugänglich.


21.6.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Iran: Neben Drohne drang auch US-Spionageflugzeug mit 35 Soldaten an Bord in unseren Luftraum ein

Der Kommandeur der Luftstreitkräfte der iranischen Revolutionsgarden, Amirali Hajizadeh, hat erklärt, dass der Abschuss der US-Drohne erst nach mehrmaliger Warnung, den iranischen Luftraum zu verlassen, erfolgte, und die Drohne zudem von einem US-Spionageflugzeug begleitet wurde.

Wie die Nachrichtenagentur AFP berichtet, hat der Brigadegeneral und Kommandeur der Luftstreitkräfte der iranischen Revolutionsgarden öffentlich erklärt, dass die am 20. Juni abgeschossene Drohne mehrmals aufgefordert wurde, den iranischen Luftraum zu verlassen, bevor sie, nachdem die US-Seite nicht auf die Warnungen reagiert hatte, von der iranischen Luftabwehr vom Himmel geholt wurde.


21.6.2019
Dritter Weltkrieg
Journalistenwatch: Abgeschossene Drohne war laut USA über internationalen Gewässern

Washington – Wollen die Islamfaschisten tatsächlich einen Flächenbrand entzünden? Die vom Iran abgeschossene US-Drohne vom Typ „Global Hawk“ war nach Darstellung der Vereinigten Staaten über 30 Kilometer von Irans Küste entfernt – und damit angeblich im internationalen Luftraum. „Iran made a very big mistake“, schrieb Trump am Donnerstag auf Twitter. Später legte er vor Journalisten nach.

21.6.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: US-Präsidentschaftskandidat Bernie Sanders: Krieg gegen Iran würde "auf Lüge basieren"

Der Demokrat Bernie Sanders geht erneut ins Rennen um die US-Präsidentschaftskandidatur. Er warnte angesichts der Spannungen und einer drohenden Eskalation zwischen den USA und dem Iran, ein Krieg würde "auf Lügen basieren", und zog Vergleiche zu Vietnam und zum Irak.

In einem Interview wurde Bernie Sanders den MSNBC-Nachrichten gefragt, was er hinsichtlich der Spannungen mit dem Iran und der Vorwürfe von Tankerangriffen unternehmen würde. Er antwortete, wäre er derzeit Präsident der Vereinigten Staaten,

Erstens ist eine objektive Ermittlung im Bezug auf diese Vorkommnisse absolut notwendig. Die Zerstörung, die Bombardierung oder der Angriff auf Öltanker im Golf ist nicht akzeptabel, und dem muss nachgegangen werden.


21.6.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: US-Mauschelei um iranischen Abschuss der 170-Millionen-Drohne

Für den Iran ist der Fall klar: Die US-Überwachungsdrohne Global Hawk ist in den iranischen Luftraum eingedrungen und wurde deshalb abgeschossen. Die US-Armee behauptet aber, die Drohne sei lediglich über "internationalem Luftraum" gewesen, als es zum Abschuss kam.

Die Reaktion der USA auf den Abschuss einer 176 Millionen US-Dollar teuren Überwachungsdrohne RQ-4A Global Hawk war die eines verwundeten Raubtiers. Man war überrascht, wütend und sann auf Rache. Überrascht, weil man es nicht für möglich gehalten hat, dass die in einer Höhe von bis zu 60.000 Fuß (18 Kilometer) fliegende Drohne vom Iran überhaupt getroffen werden konnte.


21.6.2019
Dritter Weltkrieg
Trump
alles-schallundrauch: Trump hat den Angriff auf den Iran abgeblasen

Die New York Times berichtet, Trump genehmigte eine militärische Operation gegen den Iran nach dem Abschuss der Global-Hawk-Spionage-Drohne, zog die Genehmigung aber kurz vor Beginn am Donnerstag- abend zurück.

21.6.2019
Dritter Weltkrieg
alles-schallundrauch: Iran präsentiert Wrackteile der Drohne

Gestern hat der iranische Aussenminister Javad Zarif gesagt, der Iran hat Wrackteile der abgeschossenen Drohne in iranischen Gewässern geborgen. Heute wurden diese Teile der Öffentlichkeit gezeigt. Damit ist die Behauptung der amerikanischen Militärs und des Trump-Regimes, die Drohne wurde im internationalen Luftraum widerrechtlich abgeschossen, falsch oder eine Lüge!!!

21.6.2019
Dritter Weltkrieg
Junge Freiheit: Bericht: Trump gab Militärschlag gegen Iran frei und machte Rückzieher

WASHINGTON. Die Vereinigten Staaten haben nach Medienberichten zunächst Luftschläge gegen den Iran freigegeben und sie in der Nacht zu Freitag abrupt gestoppt. Bei dem geplantem Militärschlag handelte es sich laut Berichten der New York Times und der Nachrichtenagentur AP um Vergeltung für den Abschuß einer amerikanischen Aufklärungsdrohne durch den Iran. Ziele sollten demnach Radargeräte sowie Raketenabwehrbatterien gewesen sein.

Die Operation war in ihrem Anfangsstadium, als sie abgebrochen wurde, berichtete das Blatt unter Berufung auf einen namentlich nicht genannten, hochrangigen Regierungsbeamten. Entsprechende Flugzeuge seien bereits in der Luft und Schiffe in Position gewesen. Die Quelle sagte AP, die Militärschläge seien vom Pentagon empfohlen worden.

Heftige Diskussion zwischen Trump, Sicherheitsberatern und Kongreßspitzen


20.6.2019
Dritter Weltkrieg
alles-schallundrauch: Steht ein Angriff auf den Iran unmittelbar bevor?

Donald Trump hat einen Luftangriff gegen den Iran als Vergeltung für den Abschuss einer Drohne der US-Marine angedeutet. Denn das US-Militär besteht darauf, dass die Drohne über internationalen Gewässern war. Der Iran sagt, dass dies falsch ist, die Drohne wäre in ihrem Luftraum gewesen. Laut iranischen Aussenminister wurden Wrackteile der Drohne in iranischen Gewässern geborgen.

20.6.2019
Dritter Weltkrieg
alles-schallundrauch: Israel übt den Krieg gegen die Hisbollah

Man muss immer schauen, was sonst noch an Kriegsvorbereitungen in den "Nebenschauplätzen" passiert, wenn man den möglichen Konflikt zwischen USA und Iran analysieren will. So hat Israel die grösste militärische Übung seit Jahren diese Woche abgehalten, einen simulierten zukünftigen Krieg gegen die Hisbollah.

20.6.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Israel hat über 80 geheime Atomwaffen laut SIPRI, aber wirft Iran nukleare Besessenheit vor

Israel hat laut dem jüngsten Bericht der schwedischen Stiftung SIPRI ein nicht deklariertes Atomwaffenarsenal von schätzungsweise 80 bis 90 Waffen. Zeitgleich wirft es dem Iran ständig vor, Atomwaffen beschaffen zu wollen, und schwor, Teheran mit Gewalt zu stoppen.

20.6.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Iranischer Angriff auf Öltanker? Skeptisches Japan fordert von Washington Beweise

Schnell stand für die USA der Schuldige am Angriff auf zwei für Japan bestimmte Öltanker fest: der Iran. Das folgende Säbelrasseln erhöht die Kriegsgefahr. Die japanische Regierung ist allerdings alles andere als überzeugt von den "Beweisen" aus Washington.

20.6.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Russisches Verteidigungsministerium: Tupolew-Bomber haben Grenzen Japans nicht überschritten

Japan hat behauptet, dass russische Strategiebomber seine Grenzen verletzt hätten. Das russische Verteidigungsministerium widersprach und erklärte daraufhin, dass keine russischen Militärmaschinen die Grenzen anderer Staaten verletzt haben.

Zwei strategische Bomber Tupolew-95MS der russischen Luftwaffe haben eine Routinemission absolviert und waren über dem Japanischen sowie den Ostchinesischen und Südchinesischen Meeren unterwegs. Das erklärte das russische Verteidigungsministerium am Donnerstag.

20.6.2019
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: Medien melden „neue Beweise“ gegen Iran, dabei sind es die alten „Beweise“, nur diesmal in Farbe

Im Iran-Konflikt berichten die Medien erneut über angebliche neue US-Beweise gegen den Iran. Abgesehen davon, dass es keine neuen Beweise sind, lassen die Medien dabei auch noch ein kleines, aber sehr interessantes Detail weg.

Am Montagabend hat die russische Nachrichtenagentur TASS eine Meldung gebracht, die diese neuen Beweise angekündigt hat. Die TASS berief sich dabei auf den US-Sender NBC. Und tatsächlich hat die TASS, wie sie es immer tut, die Originalquelle korrekt zitiert. NBC kündigte neue US-Beweise an und dabei war ein Detail interessant.


20.6.2019
Dritter Weltkrieg
Achgut: Irans Revolutionsgarden: Terroristen zur See

Im Golf von Oman in der Nähe der iranischen Küste herrscht Krieg. Es ist eben jener Krieg, mit dem das iranische Regime seit vielen Jahren gedroht hat – woran sich viele im Westen offenbar nicht erinnern wollen. Nachdem es bereits im Mai drei Angriffe auf Öltanker gegeben hatte, wurden am Donnerstag erneut zwei Schiffe angegriffen, darunter eines einer Hamburger Reederei. Am selben Tag griffen die vom Iran unterstützten Huthi-Milizen einen zivilen Flughafen in Saudi-Arabien an, es gab mindestens 26 Verletzte. Eine koordinierte Offensive?

19.6.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: US-amerikanische Planspiele: "Taktische Angriffe" auf Nuklearanlagen

In Washington werden nach Angaben diplomatischer Quellen gezielte militärische Schläge gegen den Iran erwogen. Dabei würden Einrichtungen ins Visier genommen, die mit dem Nuklearprogramm zusammenhängen. Die USA machen den Iran für Angriffe auf Öltanker verantwortlich.

Für die Vereinigten Staaten ist der Iran verantwortlich für die Schäden an vier Öltankern vor der Küste der Vereinigten Arabischen Emirate und die Angriffe auf zwei Öltanker vergangene Woche im Golf von Oman. Daran, so der US-Außenminister Mike Pompeo, gebe es keine Zweifel. Als Reaktion auf die vermeintlichen iranischen Angriffe entsandten die USA einen Lenkwaffenzerstörer und 1.000 weitere US-Truppen in die Region.


19.6.2019
Türkei
EU
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Krise im Mittelmeer kurz vor Wahlen: Türken und Griechen rhetorisch schon im Krieg

Im Mittelmeer spitzt sich der Konflikt zwischen Türken und Griechen um riesige Erdgasfelder im Mittelmeer weiter zu. Zypern und Griechenland sind empört über Aktivitäten türkischer Bohrschiffe. Jetzt hat sich auch der Europäische Rat geäußert – und droht der Türkei.

von Dennis Simon

Der Europäische Rat, in dem die Staats- und Regierungschef der EU-Staaten vertreten sind, hat am Dienstag die Türkei dazu aufgerufen, die Rechte von Zypern zu achten. Es geht um die Bohraktivitäten türkischer Schiffe auf Erdgasfeldern vor der Küste der Mittelmeerinsel. Zudem wies das EU-Gremium die Europäische Kommission und andere EU-Organe an, geeignete Reaktionen auf die türkischen Aktivitäten in Betracht zu ziehen.


19.6.2019
Dritter Weltkrieg
NWO
Deutsch.RT: Im Wert von 250 Millionen Dollar: Pentagon kündigt weitere Militärhilfe für die Ukraine an

Die USA werden der Ukraine militärische Ausrüstung, Ausbildung und Unterstützung im Wert von 250 Millionen Dollar zur Verfügung stellen. Zu den Begünstigten sollen laut Pentagon die ukrainische Marine und Marinesoldaten gehören.

Das ukrainische Militär wird Scharfschützengewehre, Granatwerfer, Artillerieaufklärungsradar und Nachtsicht- und Kommunikationsgeräte erhalten, teilte das Pentagon mit. Das Inventar scheint sich nicht von dem zu unterscheiden, was Kiew in den vergangenen Jahren als Militärhilfe aus Washington erhalten hat.


19.6.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: USA – Navy zeigt Minen-Fragmente als "Beweis" für Irans Schuld an Öltanker-Vorfall

Als Beweis für die Schuld Teherans am Angriff auf Öltanker, welche kurz nach dem Vorfall bereits von US-Außenminister Pompeo in den Raum gestellt wurde, präsentierte die US-Marine Fingerabdrücke sowie Fragmente einer Mine, die "verblüffende Ähnlichkeit" mit iranischen Fabrikaten haben soll.

Die Vereinigten Staaten versuchten am Mittwoch erneut, ihr Argument für die Isolierung des Irans über dessen nuklearen und regionalen Aktivitäten zu festigen, indem sie Fragmente von Minen zeigten, und behaupteten, dass diese vom beschädigten Öltanker kämen und dass die Munition iranischen Ursprungs gewesen sein könnte.


19.6.2019
Dritter Weltkrieg
Neopresse: Iran: Erneute „False Flag Attack“ durch die USA?
Sowohl der amerikanischen Außenminister Mike Pompeo als auch US-Präsident Donald Trump beschuldigen den Iran, hinter den Angriffen auf die beiden Öltanker im Golf vom Oman zu stecken. Um den wahren Tätern und Motiven jedoch auf den Grund zu gehen, muss man sich bei solchen Ereignissen immer fragen: Wem nützt es?!

19.6.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Krise zwischen Iran und USA: Nächste False-Flag-Operation könnte den großen Krieg auslösen

Nach den bisher ungeklärten Tanker-Vorfällen am Golf von Oman nehmen die Spannungen zwischen Washington und Teheran zu. Zwar erklärte US-Präsident Donald Trump, dass er keinen Krieg mit dem Iran will. Doch der könnte schneller kommen, als ihm lieb ist.

von Rainer Rupp

Ein vom Zaun gebrochener Krieg mit Iran würde Trump die Wiederwahl kosten und dem eigenen Land großen wirtschaftlichen, militärischen und politischen Schaden zufügen. Für einen solchen Krieg findet er derzeit auch keine Unterstützung im Kongress.


19.6.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Iranischer General: Wir können den Ölhandel im Persischen Golf blockieren

Das Ultimatum der Iraner an die Europäer zur Rettung des Atomabkommens läuft bald aus. Israel fordert die Einführung weiterer Sanktionen, sollte der Iran dessen Auflagen verletzen. Der Kommandant der iranischen Streitkräfte erklärte indes, sein Land könne den Ölhandel im Persischen Golf blockieren.

In zehn Tagen läuft das Ultimatum aus, welches der Iran den europäischen Unterzeichnerländern des Nuklearabkommens gesetzt hat. Großbritannien, Frankreich und Deutschland sollten für eine Normalisierung der Handelsbeziehungen sorgen, so die iranische Regierung, ansonsten drohe ein Zerfall des JCPOA (Joint Comprehensive Plan of Action). Am 27. Juni könnte der Iran die Auflage von 300 Kilogramm angereicherten Uraniums überschreiten.


18.6.2019
Dritter Weltkrieg
NWO
Deutsch.RT: Senator: USA müssen Venezuela besetzen, um andere Länder auf Linie zu bringen

US-Senator Lindsey Graham ist als Falke bekannt, der Konflikte gern militärisch lösen würde. Um Länder, die gegen die von den USA geführte Außenpolitik sind, auf Washingtoner Linie zu bringen, empfiehlt der Senator die Besatzung von Venezuela, um ein Exempel zu statuieren.

Er ist nicht einfach nur einer von den einhundert Senatoren des US-Kongresses. Lindsey Graham war einer der "drei Amigos", wie der ehemalige General David Petraeus die Senatoren John McCain, Joe Lieberman und eben Graham selbst nannte. Fast das gesamte erste Jahrzehnt des neuen Jahrtausends hindurch beeinflusste dieses Triumvirat die außenpolitische Debatte der Vereinigten Staaten von Amerika. Gerade weil sie Vertreter der beiden großen Parteien waren, verlieh ihre gemeinsame Weltsicht von einem einzigartigen, militärisch starken Amerika als führende globale Nation den Nimbus einer überparteilichen Einigkeit.


18.6.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: USA: Falken wollen Krieg gegen den Iran (Video)

Bislang kann Präsident Trump darauf verweisen, keinen neuen Krieg begonnen zu haben. Doch die jüngsten Entwicklungen am Golf lassen befürchten, dass sich dies bald ändern könnte. Die Falken innerhalb der US-Regierung drängen auf einen Krieg gegen den Iran.

Bisher kann US-Präsident Donald Trump von sich behaupten, noch keinen neuen Krieg vom Zaun gebrochen zu haben. Im außenpolitischen Maschinenraum Washingtons geben mit John Bolton und Mike Pompeo allerdings erklärte Bellizisten die Befehle. Und angesichts der jüngsten Ereignisse und Aussagen muss befürchtet werden, dass ein Krieg gegen den Iran bevorsteht.


18.6.2019
Dritter Weltkrieg
Journalistenwatch: USA verlegen weitere Truppen in den Nahen Osten

Washington – Die USA verlegen weitere Truppen in den Nahen Osten. 1.000 Soldaten würden in die Region geschickt, teilte das Pentagon am Montag mit. Es gehe dabei um „Verteidigungszwecke“, hieß es in der Erklärung unter Bezug auf mutmaßliche „Bedrohungen“ aus dem Iran.

18.6.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Ecuador lässt USA die Galapagosinseln als "Flugzeugträger" nutzen (Video)

Die Galapagos Inseln sind als einzigartiges Weltnaturerbe bekannt. Ihre ungewöhnliche Flora und Fauna ließ Charles Darwin die Evolutionstheorie entwickeln. Auch heute noch sind die Inseln ein beliebtes Ziel für Forscher und Touristen.

Die Galapagos Inseln gehören zum Hoheitsgebiet Ecuadors. Das Land hat seit der Machtübernahme Lenin Morenos von seinem Amtsvorgänger Rafael Correa eine scharfe politische Wende hingelegt. Correa war ein linksgerichteter Gegner und Stachel im Fleische der Vereinigten Staaten. Ecuadors amtierender Präsident Lenin Moreno gibt sich nun alle Mühe, die von Correa betriebene Politik in allen Aspekten wieder rückgängig zu machen. Dazu gehört offenbar auch, dem US-Militär die Nutzung der Galapagos Inseln als "Flugzeugträger" zu erlauben.


18.6.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: USA verlegen 1.000 Soldaten von Deutschland nach Polen (Video)

US-Präsident Donald Trump hat die Verlegung von 1.000 in Deutschland stationierten US-Soldaten nach Polen angekündigt. Strategisch ist die Maßnahme unerheblich, politisch jedoch ein Signal.

Während sich Polen sämtlichen US- und NATO Forderungen beugt, zeigt sich Deutschland gegenüber den USA zunehmend widerwillig. Das umfasst  Themenbereiche wie Huawei, Sanktionen gegen den Iran, Nord Stream2, vor allem aber die immer wieder geforderten 2 Prozent des Bruttoinlandproduktes für die Verteidigung.


17.6.2019
Dritter Weltkrieg
Journalistenwatch: Iran kündigt stärkere Uran-Anreicherung an

Arak – Der Iran hat eine verstärkte Uran-Anreicherung angekündigt. Dies werde innerhalb der nächsten zehn Tage geschehen, sagte Behrouz Kamalvandi, Sprecher der iranischen Atombehörde am Montag auf einer vom Staatsfernsehen übertragenen Pressekonferenz in der Schwerwasseranlage Arak. Es handele sich jedoch nicht um einen Bruch des Nuklearabkommens.

17.6.2019
Dritter Weltkrieg
alles-schallundrauch: Trump Heights - die Siedlung auf gestohlenem Land

Dafür das Trump das von Israel geraubte syrische Territorium des Golan als Teil Israels gegen internationales Recht und gegen die UN-Charta anerkannte, hat Netanjahu eine neue illegale jüdische Siedlung nach Trump benannt. Unter einem völlig überdimensionalem Schild stehend hat Netanjahu seine Freundschaft mit Donald Trump auf ein neues Niveau gehoben, indem er "Trump Heights" auf dem Golan einweihte.

17.6.2019
Dritter Weltkrieg
alles-schallundrauch: Bin Salman - eine Stimme der wir vertrauen können

Der saudi-arabische Kronprinz Mohammed bin Salman hat den Iran für die Angriffe auf zwei Öltanker im Golf von Oman verantwortlich gemacht und eine "entschiedene Haltung" gegen Teheran gefordert. Wenn ER als alleiniger Herrscher das sagt, dann muss es stimmen, denn schliesslich ist er die Glaubwürdigkeit in Person. Wer benötigt schon Beweise, wenn man der Hüter des Islam über Mekka und Medina ist, denn dann ist man so etwas wie der Papst und der ist auch unfehlbar.

17.6.2019
Dritter Weltkrieg
Iran-Krise: Mit Fake-News in den Dritten Weltkrieg?

US-Außenminister Mike Pompeo beschuldigt den Iran, Angriffe auf zwei Tanker durchgeführt zu haben – droht nun der große Krieg im Mittleren Osten?

Wieder werden schwere Zwischenfälle aus dem Golf von Oman gemeldet. Gestern kam es hier hinter der Straße von Hormus, durch die ein Fünftel des weltweiten Ölbedarfs verschifft wird, innerhalb von nur einer Stunde zu Explosionen an zwei Tankern. Zum einen wurde die 250 Meter lange Front Altair angegriffen, die einer norwegischen Reederei gehört, unter der Flagge der Marshallinseln fährt und gerade dabei war, von den Vereinigten Arabischen Emiraten aus Rohöl nach Taiwan zu bringen.


16.9.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: "Einschüchterungsversuch gegen wehrlose Staaten": US-Marine demonstriert Stärke

Der jüngst vorgeführte "Elefantenmarsch" von Hubschraubern des US Marine Corps und Osprey Kipprotoren soll eine beeindruckende Demonstration der US-Luftmacht sein, die laut Militärexperten aber wohl nur kleinere Länder ohne Luftabwehr einschüchtern wird.

In der groß angelegten Show, die die United States Marine Corps (USMC) eine "dynamische Demonstration der Stärke" nannte, zeigten sie in der vergangenen Woche Wandelflugzeuge der Marine Aircraft Group 16 in Miramar, Kalifornien.

Bevor sie abhoben, sollten zwei Dutzend MV-22B Osprey Kipprotoren und 16 Hubschrauber vom Typ CH-53E Super Stallion in einer "Elefantenmarsch"-Formation auf dem Boden imponieren.


15.6.2019
Dritter Weltkrieg
Journalistenwatch: Experte: Krieg zwischen USA und Iran möglich

Berlin  – Wie immer sind die deutschen Experten – so wie es die Politiker vorschreiben – auf der Seite der Islamfaschisten und gegen Trump, die natürlich aus deutscher Sicht die Schuld trägt: Der Direktor der Stiftung Wissenschaft und Politik, Volker Perthes, schließt angesichts der jüngsten Eskalation einen Krieg zwischen den USA und Iran nicht aus. „Ich bin ziemlich besorgt, weil wir seit einigen Wochen den Aufbau sehr starken Drucks der USA auf den Iran haben“, sagte er dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Samstagausgaben). „Umgekehrt haben wir Signale aus dem Iran, dass man sich zu wehren wisse“, sagte er.

14.6.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Nach vermeintlichem iranischen Angriff auf Öltanker: USA entsenden Zerstörer in den Golf von Oman

Das US-Außenministerium macht Iran für den Angriff auf zwei Öltanker unweit der Straße von Hormuz verantwortlich. Teheran dementiert die Vorwürfe. Die Vereinigten Staaten entsandten einen Zerstörer in die Region. Dennoch habe man "kein Interesse" an einem Krieg.

Der Lenkwaffenzerstörer USS Mason wird sich dem Zerstörer USS Bainbridge nahe des beschädigten Tankers Kokuka Courageous anschließen, so das US-Zentralkommando (CENTCOM) am Donnerstag. Das in Florida beheimatete CENTCOM fügte hinzu, dass "iranische Kleinboote" in der Gegend gesichtet wurden. Die Kokuka Courageous wurde beschädigt und die Front Altair wurden beschädigt. Die Besatzungen konnten in Sicherheit gebracht werden. Reuters hatte am Donnerstag vermeldet, dass die Front Altair gesunken sei. Dies bestätigte sich jedoch nicht.


14.6.2019
Dritter Weltkrieg
alles-schallundrauch: Zwei Tanker vor der Strasse von Hormus angegriffen

Jetzt haben wir den Kriegsgrund gegen den Iran, oder nicht? Zwei Öltanker stehen in Flammen, nachdem sie angeblich ausserhalb der Strasse von Hormus im Golf von Oman angegriffen wurden. Die Mannschaften der riesigen Schiffe, identifiziert als Front Altair und Kokuka Courageous, sind evakuiert worden und die Nachricht über eine Attacke hat den Ölpreis in die Höhe schnellen lassen.

14.6.2019
Dritter Weltkrieg
alles-schallundrauch: Tankerattacke - Der "Beweis" der keiner ist

Das US-Militär hat ein Video veröffentlicht, dass laut ihrer Behauptung die Schuld der Iraner am Angriff auf die beiden Tanker im Golf von Oman vom Donnerstag zeigen soll. Die verschwommene Schwarz-Weiss-Aufnahme, die aus der Luft gemacht wurde, soll ein iranisches Patrouillenboot zeigen, wie es neben dem Tanker anlegt und eine Person etwas von der Aussenwand des Tankers entfernt.

Es ist eigentlich Zeitverschwendung, diesen sogenannten "Beweis" zu diskreditieren, denn es ist so offensichtlich kein Beweis, aber ich mach es trotzdem.

14.6.2019
Dritter Weltkrieg
Junge Freiheit: USA machen Iran für Angriffe auf Tanker verantwortlich

WASHINGTON. US-Außenminister Mike Pompeo hat den Iran für Angriffe auf zwei Tanker im Golf von Oman verantwortlich gemacht. Diese Einschätzung basiere auf „Geheimdienstinformationen, den verwendeten Waffen, dem Level an Expertise, das für eine solche Operation notwendig ist sowie ähnliche iranische Angriffe auf Schiffe in der jüngeren Vergangenheit“.

Der Iran, der die Seeleute evakuiert hatte, wies die Anschuldigungen zurück. „Es scheint für Herrn Pompeo und andere amerikanische Politiker die bequemste und einfachste Lösung zu sein, den Iran für den verdächtigen und bedauerlichen Vorfall verantwortlich zu machen“, sagte der Sprecher des iranischen Außenministeriums Abbas Mousavi.

Iran: „Sabotagediplomatie“


14.6.2019
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: Ein Krieg mit Iran wäre das Ende des US-Imperiums

Donald Trump ist bekannt dafür, wild loszupoltern, bevor er in Verhandlungen über diplomatische Lösungen eintritt. Siehe Nordkorea und Kim. Mit seiner Aufkündigung des Iran-Atomabkommens hat er nicht nur internationale Kritik auf sich gezogen, sondern demonstriert, dass kein Verlass ist auf Vertragstreue der USA. Siehe NATO-Osterweiterung. Während der letzten Wochen sind bezüglich Iran von beiden Seiten neue Töne zu hören. Wie kommt es dazu?

Trumps ärgste Feinde finden sich nicht irgendwo in der weiten Welt, sie agieren in den USA selbst. Es sind der Militärisch-Industrielle-Komplex, der „Deep State“ und die Finanzwelt, die sowieso eng verwoben sind. Speziell im Fall Iran sollte die „Israel-Fraktion“ nicht unterbewertet werden. Die Phalanx der Trump-Feinde in den USA ist so mächtig, dass er sich nicht auch noch die „Israel-Fraktion“ zum Feind machen kann. Die ist nicht nur in den USA ein erheblicher Machtfaktor. Ist also Trumps Agenda gegen Iran nur davon bestimmt?


13.6.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Erdogan weiter auf Konfrontationskurs zu den USA: Kein Abrücken vom S-400-Kauf

Im Streit um den Erwerb des russischen S-400-Luftabwehrsystems durch die Türkei verhärten sich die Fronten. Der türkische Präsident Erdoğan hat ein Abrücken davon kategorisch ausgeschlossen. Auch sein Außenminister bekräftigte dies. Die Zeichen stehen auf Streit.

von Dennis Simon

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan hat erklärt, dass der Erwerb der Luftabwehrsysteme vom Typ S-400 aus Russland wie geplant durchgezogen werde. Entgegen Gerüchten, denen zufolge die Türkei im letzten Moment davon abrücken werde, zeichnet sich immer deutlicher ab, dass Ankara seine Verpflichtungen im Rahmen des bestehenden Kaufvertrages mit Russland einhalten wird.


13.6.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Schwerer Schlag gegen Russland-NATO-Grundakte: Moskau reagiert auf US-Truppenverlegung nach Polen

US-Präsident Donald Trump gedenkt, bis zu 2.000 zusätzliche US-Soldaten aus Deutschland nach Polen zu verlegen. Moskau ist besorgt – das Programm habe einen "destabilisierenden und eskalierenden Charakter", so Vizeaußenminister Sergej Rjabkow am Donnerstag.

Russland zeigte sich besorgt über die mögliche Verstärkung der US-Militärpräsenz in Polen. Damit werde die militärische Spannung in Europa angefacht – besonders an der Ostflanke der NATO, sagte Vizeaußenminister Sergej Rjabkow am Donnerstag der Agentur Interfax zufolge in Moskau. Das Programm trage einen "destabilisierenden und eskalierenden Charakter".


12.6.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Iran fährt Urananreicherung laut Internationaler Atomenergie-Organisation wieder hoch

Der Leiter der Internationalen Atomenergie-Organisation teilte mit, dass der Iran offenbar die Urananreicherung wieder steigert. Ohne nähere Angaben zum Umfang mahnt er zum Dialog. Der Iran bereitet offenbar seinerseits nun den Teilausstieg aus dem Nuklearabkommen vor.

Nachdem die Vereinigten Staaten von Amerika vor einem Jahr einseitig ihren Ausstieg aus dem Nuklearabkommen mit dem Iran (Joint Comprehensive Plan of Action) erklärten, reagiert nun der Iran mit seinem unlängst im Jahr 2019 angedrohten Teilausstieg. Als Grund gab Teheran die Sanktionen an, die seit Mai 2018 wieder voll in Kraft gesetzt wurden. Seither kämpfen die verbliebenen Länder China, Deutschland, Frankreich, Grossbritannien und Russland als Mitunterzeichner der Vereinbarung um den Erhalt des 2015 geschlossenen Abkommens.


11.6.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: US-Regierung segnete heimlich Export von Nukleartechnologie für Riad ab – auch nach Khashoggi-Mord

Das US-Energieministerium hat den Know-how-Export von Nukleartechnologie genehmigt – unter Ausschluss sogar des Kongresses, obwohl Kritiker befürchten, dass Riad Atomwaffen entwickeln könnte. Auch nach dem brutalen Mord an Khashoggi wurden weiter Genehmigungen erteilt.

Die Trump-Administration genehmigte sieben Lizenzen für den Export von Nukleartechnologie nach Saudi-Arabien. Zwei davon erteilte es sogar noch nach der Ermordung des saudischen Dissidenten und US-Bürgers, Jamal Khashoggi, obwohl der US-Geheimdienst Hinweise besitzt, dass der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman persönlich die brutale Ermordung von Khashoggi angeordnet hatte. Außerdem befürchten Abgeordnete, dass die Golfmonarchie so mit Washingtons Hilfe Atomwaffen entwickelt.


11.6.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: RAND-Analyse: Wie zerstört man am effektivsten Russland?

In einer neuen Analyse des dem Pentagon nahestehenden Think Tanks RAND Corporation werden alte Fragen wieder neu aufgewärmt und man kommt zum Schluss, dass das was bei der Sowjetunion funktioniert hat, bei Russland wieder klappen könnte.

Stolz verweist man in der aktuellen Analyse der RAND Corporation darauf, dass man in dem "bahnbrechenden" Bericht von 1972 bereits darauf hingewiesen habe, dass die USA eine neue Strategie im Umgang mit der Sowjetunion im Kalten Krieg brauchen. Washington müsse von der Vorstellung loskommen, in sämtlichen Bereichen besser und weiter als die Sowjetunion zu sein, sondern sich darauf konzentrieren, den Konkurrenzkampf zu "kontrollieren" und in jene Gebiete zu lenken, die für die USA von Vorteil sind.


11.6.2019
Dritter Weltkrieg
alles-schallundrauch: USA provozieren Russland in der Ostsee

Ein grossangelegtes von den USA angeführtes Marinemanöver zusammen mit NATO und europäischen "Partnern" hat am Sonntag in der Ostsee begonnen und soll bis zum 21. Juni stattfinden. Das Pentagon beschreibt offiziell das Manöver als "grosse Machtdemonstration im russischen Hinterhof".

An der BALTOPS 19 sind 55 Kriegsschiff, zahlreiche Flugzeuge, Helikopter und 8'500 Matrosen aus 18 NATO-Ländern plus Schweden beteiligt, die unter dem Kommando von Vizeadmiral Andrew L. Lewis der 2nd Fleet stehen. Die "2. Flotte" der US Navy wurde vergangenes Jahr reaktiviert, um wie es heisst, "Russland zu kontern".

9.6.2019
Dritter Weltkrieg
alles-schallundrauch: Trump - Iran Terrorstaat Nr 1 und Krieg möglich

Bei seinem aktuellen Besuch der britischen Insel hat Trump seine Drohungen und Kriegsrhetorik gegenüber dem Iran gesteigert. Vorher hat er bereits die Sanktionen verschärft, mehr Soldaten, eine Träger basierende Angriffsgruppe, Patriot-Raketen und B-52 Bomber in den Mittleren Osten befohlen, um den Iran zu konfrontieren. Er behauptete in einem Interview mit dem TV-Sender ITV, er würde eine Militäraktion gegen den Iran nicht ausschliessen.

9.6.2019
Dritter Weltkrieg
alles-schallundrauch: Trump verhängt neue Sanktionen gegen Iran

Das Trump-Regime kündigte am Freitag neue Sanktionen gegen den Iran an, die gegen das grösste petrochemische Unternehmen des Landes gerichtet sind, das angeblich die Revolutionsgarde finanziell unterstützen würde.

9.6.2019
Dritter Weltkrieg
alles-schallundrauch: Provozierte US-Marine Kollision mit russischen Kriegsschiff?

Am vergangenen Freitag ereignete sich eine Beinahe-Kollision im Pazifik zwischen einem russischen und einem amerikanischen Kriegsschiff der 7. Flotte. Beide Seiten geben sich gegenseitig die Schuld.

Die amerikanischen und russischen Kriegsschiffe waren laut den beiden gegensätzlichen Berichten zwischen 20 und 50 Meter auseinander, als ihre Schiffe gezwungen wurden, Notfallmanöver durchzuführen, um eine Kollision zu vermeiden. Das folgende Foto zeigt diesen Zwischenfall.

6.6.2019
Dritter Weltkrieg
ScienceFiles: Militärischer Konfrontationskurs mit China: Deutsche Kursänderung
Unter Politikwissenschaftlern kursiert das Bild der Bundesrepublik Deutschland (BRD), die sich die Wieder-Aufnahme in die Völkergemeinschaft nach dem Zweiten Weltkrieg nicht nur sprichwörtlich, sondern tatsächlich erkauft hat. Das Wirtschaftswunder hat dieses Einkaufen ermöglicht und die Europäische Einigung und die Mitgliedschaft in der UN sind zum Vehikel dafür geworden. Über Jahrzehnte war Bonn für die finanzielle Seite der Europäischen Einigung und die moralische und finanzielle Unterstützung der UN-organisierten Weltgemeinschaft, wenn gerade einmal wieder eine kriegerische Durchsetzung des Friedens anstand, zuständig.

5.6.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Giftgas in Syrien: OPCW antwortet Russland und verwickelt sich weiter in Widersprüche

Vor drei Monaten veröffentlichte die OPCW ihren Abschlussbericht zum mutmaßlichen Giftgaseinsatz im syrischen Duma. Doch wirklich abgeschlossen ist die Angelegenheit noch nicht: Die OPCW antwortete nun auf russische Einwände zum Bericht – mit bemerkenswerten Aussagen.

von Sebastian Range

Die Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) hat ihre Antwort an Seiten der syrischen und russischen Vertreter auf deren Fragen und Einwände zum OPCW-Abschlussbericht über einen mutmaßlichen Giftgaseinsatz am 7. April 2018 im syrischen Duma veröffentlicht. Moskau hatte um die Veröffentlichung ersucht.


5.6.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Mossad lieferte USA angebliche Beweise für iranische Sabotage an Öltankern

Vier Öltanker vor der Küste der Vereinigten Arabischen Emirate sollen durch iranische Seeminen beschädigt worden sein. Der israelische Geheimdienst lieferte den USA hierzu Beweise. Die USA wollen diese bald dem UN-Sicherheitsrat präsentieren.

Der US-Sicherheitsberater John Bolton kündigte an, bald in der Lage zu sein, dem UN-Sicherheitsrat Beweise zu präsentieren, dass der Iran hinter den Angriffen auf die vier Öltanker stecke. Die Verurteilung Teherans folgte bereits bald, nachdem die Schäden an den Tankern entdeckt worden waren. Bolton sprach von "großer Gewissheit". An diesem Montag wurde bekannt, dass der Mossad den Vereinigten Staaten hierzu die Beweise zur Verantwortlichkeit des Iran lieferte. Teheran dementierte jegliche Involvierung in die Sachbeschädigungen.


5.6.2019
Dritter Weltkrieg
Journalistenwatch: Türkei geht großen Waffendeal mit Russland ein

Türkei – Obwohl die Türkei ein NATO-Land ist, nähert sich Ankara immer weiter Russland an. Zuletzt ging man einen großen Waffendeal ein, der die Türkei mit russischen Raketensystemen ausrüsten wird. Die USA zeigen sich beunruhigt.

Nach Informationen von Breitbart, hagelt es Kritik aus Washington am durchgewunkenen Waffendeal zwischen Erdogan und Putin.  „Wir haben einen Vertrag mit den Russen abgeschlossen und sind entschlossen ihn einzuhalten“, heißt es vom Pressesprecher Erdogans, der den Präsidenten selbst zitierte. Die Türkei habe sich dazu durchgerungen – trotz heftiger Kritik aus den USA – am Kauf von S-400 Rakentenabwehrsystemen festzuhalten. Die Türkei behauptet weiter, dass die US-amerikanischen „Patriot“-Raketen den Vorstellungen der türkischen Armee nicht entsprechen würden.


5.6.2019
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: Vorwand für neue Atomtests? US-General warnt vor russischen und chinesischen Atomwaffen

Das Pentagon warnt vor russischen und chinesischen Atomwaffen. Wollen die USA neue Atomtests aufnehmen?

Der Chef des US-Militärgeheimdienstes Robert Ashley hat heute bei einem Auftritt im Hudson Institute vor russischen und chinesischen Atomwaffen gewarnt und eine Bedrohung durch diese Länder beschworen.

Die USA haben in den letzten 15 Jahren fast alle Abrüstungsverträge gekündigt. Zuerst den Vertrag über das Verbot einer Raketenabwehr (ABM), zuletzt den Vertrag über das Verbot von landgestützten Kurz- und Mittelstreckenraketen (INF). Das Muster war dabei immer das gleiche: Die USA malten eine imaginäre Bedrohung an die Wand und als Zugabe beschuldigten sie ihre Vertragspartner, vertragsbrüchig zu sein. Diese beiden „Argumente“ nahmen sie als Vorwand, um die Verträge einseitig zu kündigen.


2.6.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Israels Armee greift mehrere Ziele in Syrien an

Israels Armee hat am frühen Sonntagmorgen mehrere militärische Ziele in Syrien angegriffen. Nach Angaben der Israelis war dies eine Reaktion auf einen Beschuss aus Syrien am Samstagabend, als zwei Geschosse von Syrien aus in Richtung Hermon-Berg abgefeuert worden waren.

2.6.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Hisbollah drohen USA, Saudi-Arabien und Israel bei Angriff des Irans mit "Vernichtung"

Der Führer der Hisbollah hat die USA und deren Verbündete davor gewarnt, einen Krieg mit dem Iran anzustreben. In einem solchen Fall würde er die gesamte Region in Brand setzen und für die Vernichtung der US-amerikanischen, israelischen und saudischen Streitkräfte sorgen.

Der Anführer der libanesischen Hisbollah, Hassan Nasrallah, ein enger Verbündeter Teherans, sagte anlässlich des Gipfels in Mekka, zu dem der saudische König Salman die arabischen Verbündeten des Königreichs geladen hatte, um gemeinsam den Iran zu verurteilen:

Jeder Krieg gegen den Iran würde bedeuten, dass die gesamte Region in Brand gesetzt wird. Alle US-Truppen und (US-) Interessen in der Region werden vernichtet, und diejenigen, die sich mit den USA verschworen haben, werden den Preis dafür zahlen; zuerst Israel, dann Al Saud.


1.6.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Putin bringt Gesetzentwurf zu Austritt aus INF-Vertrag ein

Der russische Präsident Wladimir Putin hat am Donnerstag einen Gesetzentwurf für den Austritt Moskaus aus dem INF-Vertrag in die Staatsduma eingebracht. Dies ist eine Reaktion auf die Kündigung des Vertrages durch die USA im Januar.

Im März hatte Putin einen entsprechenden Erlass unterzeichnet, nun soll er rechtskräftig werden. Im Dokument wird betont, dass Russland zur Einhaltung der Vorschriften zurückkehren kann.


1.6.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Erwartungen Trumps an Japan: Militär soll USA gegen "komplexe Bedrohungen" verteidigen

Bei seinem Besuch in Japan verschaffte sich der US-Präsident einen Überblick über dessen militärische Fähigkeiten. Von dem US-Alliierten erwartet Trump, die Stärke der USA in Asien zu sichern und das Land gegen "eine Reihe komplexer Bedrohungen" zu verteidigen.

Während seines Besuchs in Japan begutachtete US-Präsident Donald Trump das größte Kriegsschiff Japans. Der Helikopterträger "Kaga" ist in der Lage, Hubschrauber zu befördern, die dazu eingesetzt werden, feindliche U-Boote aufzuspüren. Für die USA ist Japan ein wichtiger Alliierter.


1.6.2019
NWO
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: Syrien: Neue Meldungen über Giftgasangriff – Warum reagieren die USA überraschend zurückhaltend?

Und wieder wird von einem Giftgas-Vorfall in Syrien berichtet, aber diesmal ist irgendwie alles anders, als bei den früheren Vorfällen. Warum?

Die Geschichte der Giftgas-Vorfälle in Syrien ist lang. Sie begannen, nachdem Obama seine rote Linie verkündet hatte, dass die USA im Falle vom Einsatz von Giftgas durch die syrische Regierung in den Krieg eingreifen würden. Die Medien haben nie gefragt, ob Assad ein Selbstmörder ist, wenn er ohne Not und militärischen Nutzen plötzlich Giftgas einsetzt, um die USA in den Krieg gegen ihn zu ziehen. Die Medien haben auch nie berichtet, dass von den Giftgas-Vorfällen nur die Islamisten profitiert haben, weil sie zumindest zu US-Raketenangriffen gegen Syrien geführt haben.


31.5.2019
Dritter Weltkrieg
Journalistenwatch: Die USA behaupten, dass Russland wieder nukleare Waffen testet

USA – Der Direktor der Defense Intelligence Agency (DIA) in Washington äußerte sich bei einer Rede in im Hudson Insitute mit interessanten Aussagen über die russischen Nuklearstreitkräfte.

Lt. General Robert P. Ashley hielt eine Rede vor den versammelten Gästen im Hudson Institute (ein Think Tank) das sich unter anderem mit Außenpolitik befasst.  Dabei kommentierte er die strategischen Nuklearwaffen der Russischen Föderation und der Chinas. Besonders die Chinesen, so betonte er, seien auf dem Vormarsch: „Wir sehen hier die schnellste Erweiterung und Verbreiterung des nuklearen Arsenals.“


29.5.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: US-Vizepräsident Pence schwört zukünftige Soldaten auf Krieg mit Russland ein (Video)

US-Vizepräsident Mike Pence hat in einer Rede vor einer Klasse der US-Militärakademie Westpoint die "Unausweichlichkeit" kommender Kriege bekräftigt. Pence erklärte, eines Tages würden die Studenten auf jeden Fall auf dem Schlachtfeld kämpfen. Er sagte auch wo.

Als zukünftige und heutige Gegner nannte der Politiker den islamischen Extremismus im Mittleren Osten und Afghanistan, das "aggressive" Russland und verklausuliert auch Venezuela. In diesem Zusammenhang erklärte Pence den Studenten auch, sie würden in ihrer Rolle zukünftig als "Botschafter der Freiheit" fungieren.


29.5.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: UN-Sonderberichterstatter: "Blockade ist ein Akt des Krieges"

Der UN-Sonderberichterstatter Idriss Jazairy hat in Berlin über Auswirkungen der Sanktionen auf Syrien gesprochen. Er nannte die "einseitigen Strafmaßnahmen" einen "Akt des Krieges". Menschen wanderten aus Syrien aus, "weil Sie ihnen keine Alternative geben".

Einseitige Strafmaßnahmen, Blockaden, Embargos oder Sanktionen seien nur dann legal, wenn sie vom UN-Sicherheitsrat verhängt würden, sagte Idriss Jazairy in Berlin.


29.5.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Wegen S-400-Deal mit Russland: USA könnten türkische Piloten vom Flugtraining für F-35 ausschließen

Nach neuen Berichten könnte die Türkei vom Ausbildungsprogramm für F-35-Piloten ausgeschlossen werden. Grund sei ein Abkommen der Türkei mit Russland zum Kauf von S-400-Luftverteidigungssystemen. Die USA hatten die Türkei vor negativen Folgen des Abkommens gewarnt.

29.5.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: US-Raketenschild in Europa – Tomahawk hinter dem Rücken? (Video)

Gegen die europäischen Stützpunkte des US-Raketenschildsystems – der im rumänischen Deveselu und der noch im Bau befindliche im polnischen Radzikowo – hat Russland seit deren Ankündigung durch die USA protestiert. Und dafür gibt es gute Gründe.

Seit 2016 ist der Standort der US-Raketenabwehr in Rumänien, am ehemaligen Luftwaffenstützpunkt Deveselu in Betrieb. Im Jahr 2020 soll der Bau am Standort Redzikowo in Polen abgeschlossen werden. Eigens für den Aufbau des Raketenschilds sind die USA unter George W. Bush im Jahr 2002 aus dem ABM-Vertrag ausgestiegen. Dies rief seitens Russland eine negative Reaktion hervor und führte zur Einführung neuer Atomraketen durch Russland.


29.5.2019
Dritter Weltkrieg
Neopresse: US-Kriegsvorbereitungen gegen den Iran

Vor zwei Wochen haben die USA den Flugzeugträger „USS Abraham Lincoln“ und eine Bomberstaffel von B-52 Bombern aus dem Mittelmeerraum in den Nahen Osten verlegt. Der Sicherheitsberater des Weißen Hauses, John Bolton, sprach von „beunruhigenden Indizien“ im Iran, weshalb der Flugzeugträger sowie die Bomberstaffel in den Nahen Osten verlegt werden mussten. Diese Aktion sei eine Antwort auf „eine Reihe eskalierender Indizien und Warnungen“, so Bolton. Die USA wollten keinen Krieg mit dem Iran – man müsse aber darauf vorbereitet sein, auf jeden Angriff zu antworten, egal ob er von islamischen Revolutionsgarden, den iranischen Streitkräften oder von iranischen Stellvertretern ausgehe. Was Bolton genau damit meinte, führte er nicht aus. Bolton teilte auch nicht mit, wo genau der Flugzeugträger stationiert werden solle.

25.5.2019
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: Kriegsvorbereitungen? NATO-Chef will neue Militärstrategie

Brüssel  – Die NATO will erstmals nach Jahrzehnten eine neue Militärstrategie vorlegen. „Unsere Militärexperten haben diese Woche eine neue Militärstrategie für das Bündnis beschlossen“, sagte NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg der „Welt am Sonntag“. Seit dem Jahr 2014 gebe es ein „neues Sicherheitsumfeld“ und neue Herausforderungen im Osten und im Süden, begründete der NATO-Chef den Schritt.

25.5.2019
Dritter Weltkrieg
Journalistenwatch: Will die Nato gegen Russland in den Krieg ziehen?

Brüssel – Die Zeichen stehen wieder auf Aufrüstung, war wohl zu lange friedlich in Europa: Die NATO will erstmals nach Jahrzehnten eine neue Militärstrategie vorlegen. „Unsere Militärexperten haben diese Woche eine neue Militärstrategie für das Bündnis beschlossen“, sagte NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg der „Welt am Sonntag“. Seit dem Jahr 2014 gebe es ein „neues Sicherheitsumfeld“ und neue Herausforderungen im Osten und im Süden, begründete der NATO-Chef den Schritt.

Außerdem setze Russland die „nukleare Drohung“ immer stärker gegen den Westen ein. „Es geht darum, auch künftig voll verteidigungsbereit zu sein und Stabilität herstellen zu können. Das erfordert teilweise neue militärische Konzepte“, erklärte Stoltenberg.


25.5.2019
Dritter Weltkrieg
Journalistenwatch: Taiwan bereitet sich intensiv auf chinesische Invasion vor

Taiwan – Das taiwanische Militär veranstaltete diese Woche die größte Militärübung seit fünf Jahren. Die Bedrohung durch das kommunistische China, das Anspruch auf die Insel erhebt, sei so groß wie nie. In den letzten Jahren zeichnete sich immer mehr ab, dass Festlandchina von seinen Ambitionen, nämlich Taiwan zu erobern, nicht ablassen würde.

20 Kriegsschiffe und 22 Kampfflieger kamen zum Einsatz, um in der Übung den simulierten Angriff der Festlandchinesen auf die Häfen Taiwans abzuwehren. Die Schiffe stammen teilweise aus eigener, teils aus US-amerikanischer Hand. Die Kampfflugzeuge vom Typ F-16 und Miragw 2000, sowie einheimische Abwehrjäger, sind zwar hochgerüstet, aber zahlenmäßig bei einem chinesischen Angriff weiter unterlegen. Das taiwanische Verteidigungsministerium probte über mehrere Tage den Einsatz der Luft- und Seestreitkräfte, wie Breitbart berichtete. 


24.5.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: "Dann wären wir gezwungen, einen Präventivschlag zu führen!" – Europa und das Ende des INF-Vertrages

Erstmals seit der beidseitigen Kündigung des INF-Vertrages diskutierten vergangene Woche deutsche und russische Spitzenvertreter von Politik, Wirtschaft und Wissenschaft im Rahmen der "Potsdamer Begegnungen" gemeinsam über die Konsequenzen für Europa. Die Aussichten sind wenig beruhigend.

von Leo Ensel

Sollte nicht noch ein Wunder geschehen, so wird der INF-Vertrag am 2. August, also in weniger als zweieinhalb Monaten, Geschichte sein. Zeit, sich Gedanken über eine Post-INF-Ära, vor allem für Europa, zu machen oder alles zu unternehmen, den Vertrag im letzten Moment doch noch zu retten? 

Voluntaristische Referenzen


24.5.2019
Dritter Weltkrieg
Atomkrieg
Deutsch.RT: UN-Abrüstungsforscher warnen: Hohes Risiko von Atomwaffeneinsatz

Nach Ansicht der Direktorin des UN-Instituts für Abrüstungsforschung Renata Dwan sind die Risiken eines Atomangriffs heute höher als je zuvor seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs. Schuld daran ist ihrer Meinung nach auch der Zerfall alter Rüstungskontrollmechanismen.

Das Institut der Vereinten Nationen zur Abrüstungsforschung (UNIDIR) wurde im Jahr 1980 von der UN-Generalversammlung gegründet. Seine Aufgabe besteht in der Risikobewertung für die Internationale Sicherheit, wie sie sich aus der Militarisierung ergibt.

Renata Dwan, Direktorin des UNIDIR, warnte nun vor einer wachsenden Gefahr eines Atomkonflikts: 

Ich denke, dass dies ein echter Weckruf ist – und das hat bisher in der Medienberichterstattung über diese Themen gefehlt –, dass die Risiken eines Atomkriegs jetzt besonders hoch sind. Die Risiken des Einsatzes von Atomwaffen sind höher als je zuvor seit Ende des Zweiten Weltkrieg.


24.5.2019
Dritter Weltkrieg
Satire
alles-schallundrauch: Kriegsgefahr, der Iran rückt US-Basen immer näher

Ohne Grund hat der Iran das ganze Land direkt neben dem Flugzeugträger USS Abraham Lincoln gestellt, der nur im Persischen Golf herumdümpelte, was von Washington als gefährlicher Akt der Aggression bezeichnet wird. "Eindeutig will der Iran einen Krieg", sagte Donald Trumps Sicherheitsberater John Bolton. "Unsere Trägereinheit war nur auf einer Vergnügungsfahrt auf der anderen Seite der Welt und der Iran hat das Land ganz frech nahe daneben gestellt."

23.5.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Türkische Militärs beginnen mit Ausbildung an S-400-Systemen

Die Türkei hat Militärs für eine Schulung zum Einsatz der russischen S-400-Systeme nach Russland geschickt. Nach Angaben des türkischen Verteidigungsministers soll die Ausbildung mehrere Monate dauern. Die Anzahl des entsandten Personal würde variieren.

Ankara hat Militärs nach Russland geschickt, um eine Schulung zum Einsatz der Raketensysteme S-400 zu absolvieren. Das teilte der türkische Verteidigungsminister Hulusi Akar mit. Die Zeitung Milliyet zitierte den Minister:

Wir haben unsere Spezialisten nach Russland geschickt, um eine Schulung zum Einsatz der S-400-Systeme zu absolvieren, die heute beginnt und mehrere Monate dauern wird. Die Anzahl des Personals ändert sich ständig, alle haben ihre eigenen Ziele.


23.5.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: https://deutsch.rt.com/international/88442-usa-drohen-mit-sehr-negativen/

Der Streit zwischen den NATO-Partnern USA und Türkei um den Kauf des russischen Flugabwehrsystems S-400 droht weiter zu eskalieren. Die Rhetorik in Washington wird dabei immer schriller. Ein Kompromiss ist nicht in Sicht. Droht jetzt der Bruch?

von Dennis Simon

Die Töne aus den USA zum Kauf von russischen S-400-Systemen seitens der Türkei werden zunehmend aggressiver. Die Sprecherin des US-amerikanischen Außenministeriums, Morgan Ortagus, erklärte am Mittwoch:

Es wird sehr reale und sehr negative Konsequenzen geben", sollte die Türkei die S-400-Systeme tatsächlich kaufen.


23.5.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Umfrage: Mehr als die Hälfte der US-Amerikaner glaubt an baldigen Krieg mit dem Iran

Die USA werden innerhalb weniger Jahre in den Krieg gegen den Iran ziehen, davon ist über die Hälfte der US-Bürger überzeugt. Fast 50 Prozent missbilligen die Art, wie Trump die Krise mit dem Iran handhabt, 31 Prozent sogar sehr. Die Mehrheit sieht im Iran eine Gefahr.

Die US-Regierung unter Präsident Donald Trump vertritt eine Kampagne des maximalen Drucks gegen den Iran. Im April bezeichnete die US-Regierung die Islamische Revolutionsgarde offiziell als Terrororganisation. Trotz der Warnungen aus Teheran treffen die jüngsten Sanktionen gegen den Iran das Öl des Landes. Analysten und Politiker warnen, dass die Situation zwischen Washington und Teheran derzeit so angespannt sei, dass ein Funke genüge, um einen Krieg auszulösen.


23.5.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Analyst: US-AEGIS-System in Rumänien einsatzbereit, um mit Marschflugkörpern Russland anzugreifen

Laut Informationen von Militäranalysten bauen die USA ihre Raketenbasis in Rumänien weiter aus. Die dortige Senkrechtstartanlage Mk 41 ist unter anderem dafür ausgelegt, mit Tomahawk-Marschflugkörpern Landziele anzugreifen. Welches Land da wohl ins Visier genommen wird?

Der als sehr gut unterrichtet geltende russische Militäranalyst Michael Khodarenok hat gegenüber RT erklärt, dass die USA ihr Raketensystem auf der NATO-Basis im rumänischen Deveselu weiter modernisieren und wohl planen, die zuvor vom INF-Vertrag verbotenen landgestützten US-Marschflugkörper vom Typ BGM-109 Tomahawk dort zu stationieren.


22.5.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Eine weitere False Flag? Die USA und der neue Chemiewaffeneinsatz in Syrien

Erneut beschuldigen die USA die syrische Regierung, einen Angriff mit Chemiewaffen durchgeführt zu haben. Beweise gibt es nicht, dennoch droht Washington bereits mit "Reaktionen". Tage zuvor hatte Russland vor einem möglichen Angriff unter falscher Flagge gewarnt.

Das US-Außenministerium unterstellt der syrischen Regierung erneut einen Angriff mit Chemiewaffen und droht Ihr mit einer "schnellen und angemessenen" Reaktion.


22.5.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Syrien: Raketenangriff auf russischen Luftwaffenstützpunkt in Hmeimim

Al-Nusra-Terroristen feuerten am Mittwoch 17 Raketen auf den russischen Militärflugplatz Hmeimim in Syrien ab. Der Angriff erfolgte offenbar, während sich die syrische Armee einer militanten Massenoffensive in der Provinz Idlib entgegenstellte.

Neun Raketen wurden von der Luftverteidigung des Stützpunktes Hmeimim abgefangen, während acht weitere den Boden erreichten, erklärte das russische Verteidigungsministerium. Der Angriff, der von Mehrfachraketenwerfersystemen ausgeführt wurde, erfolgte aus einem von Terroristen kontrollierten Gebiet in der Provinz Idlib.


22.5.2019
Dritter Weltkrieg
pi-news: US-Präsident: Wenn Iran kämpfen will, ist es das offizielle Ende des Iran
Neue Eskalation: Trump droht Mullahs mit Vernichtung


Von EUGEN PRINZ | Seit Anfang letzter Woche hat die Bundeswehr ihre Ausbildungsmission im Irak aufgrund der angespannten Lage ausgesetzt, um kein Risiko einzugehen und die eigenen Soldaten zu schützen. Gleichzeitig hat Spanien ein Kriegsschiff aus dem Flottenverband um den US-Flugzeugträger „USS Abraham Lincoln“ abgezogen, denn die sozialistische Regierung wollte nicht, dass die Fregatte „Méndez de Núñez“ zusammen mit den anderen Kriegsschiffen in den Persischen Golf einläuft. Dazu kommen Truppenbewegungen, Botschaftspersonal wird nach Hause geholt und die beiden Kontrahenten zeigten sich unnachgiebig. Es ist eine Atmosphäre wie am Vorabend eines Krieges.

Allerdings schlägt den Amerikanern seitens der Europäer große Skepis entgegen, was die „Glaubwürdigen Bedrohungen“, die die US-Geheimdienste angeblich ausgemacht haben, betrifft.

Die Erinnerung an den Golfkrieg ist noch frisch


21.5.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Spanische Fregatte begleitet US-Kriegsschiff nicht mehr in Nahen Osten

Wegen der wachsenden Spannungen zwischen Washington und Teheran hat Spanien eine Fregatte abgezogen, die den US-Flugzeugträger „USS Abraham Lincoln“ für eine Militärübung in den Persischen Golf begleiten sollte.

Ein Sprecher des spanischen Verteidigungsministeriums bestätigte am Dienstag einen entsprechenden Bericht der Zeitung „El País“. Spanien wolle eine mögliche Konfrontation oder „kriegsähnliche Handlung“ vermeiden, deshalb sei die „Mendez Nunez“ vorübergehend abgezogen worden.


21.5.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Iran trifft Vorbereitungen zur Erhöhung der Uranproduktion

Der Iran hat am Donnerstag angekündigt, Vorbereitungen zur Erhöhung der Produktion von angereichertem Uran und schwerem Wasser zu treffen.

„Der Prozess zur Erhöhung der Kapazität und des Produktionsrhythmus von angereichertem Uran und schwerem Wasser hat am Tag begonnen, als der Präsident dies angeordnet hat“, sagte ein Sprecher der Iranischen Atomenergiebehörde, Behrus Kamalwandi, am Donnerstag laut der Nachrichtenagentur Isna.

Staatschef Hassan Ruhani hatte am 8. Mai angekündigt, dass der Iran nicht länger die Begrenzungen bei den Beständen von angereichertem Uran und schwerem Wasser einhalten werde, die in dem internationalen Atomabkommen von 2015 vereinbart worden waren. Im vergangenem Jahr sind die USA aus dem umstrittenen Atomabkommen ausgestiegen.


21.5.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Türkei will gemeinsam mit Russland S-500-Raketen bauen

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat im Streit mit den Nato-Partnern um den Kauf russischer Luftabwehrraketen nachgelegt. Erdogan kündigte am Samstag in Istanbul an, die Türkei werde nicht nur wie geplant die S-400-Raketen kaufen, sondern anschließend gemeinsam mit Russland die S-500-Reihe bauen.

Die Pläne der Türkei, das Luftabwehrsystem zu kaufen, sorgen schon länger für Spannungen, insbesondere mit den USA.

Bei einer Debatte mit Jugendlichen sagte Erdogan, ein Rückzug vom Kauf der S-400 komme „absolut nicht in Frage“. Der Vertrag sei eine „beschlossene Sache“, fügte der Präsident hinzu. Danach werde sein Land gemeinsam mit Russland S-500-Raketen bauen, kündigte Erdogan an.


20.5.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: BPK: Trump droht Iran mit Auslöschung – Bundesregierung sieht keinen Grund zur Verurteilung

Der Präsident der Atommacht USA, Donald Trump, hat dem Iran mit der kompletten Auslöschung gedroht. Auf Nachfrage bei der Bundespressekonferenz wollten aber die Regierungssprecher diese verbale Eskalation nicht verurteilen. Bei anderen Ländern ist man da weniger zurückhaltend.

Am 19. Mai hatte Donald Trump dem Iran in sehr unmissverständlichen Worten gedroht:

Wenn der Iran kämpfen will, dann wird das das offizielle Ende Irans sein. Drohen Sie nie wieder den Vereinigten Staaten!


20.5.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Bundesregierung meldet gehorsamst: Rüstungsausgaben um Rekordwert erhöht

Der Druck der US-Administration hat offensichtlich Früchte getragen. Jetzt gingen in der NATO-Zentrale neue Zahlen ein. Demnach legen die deutschen Rüstungsausgaben beachtlich zu. Branchenprimus Rheinmetall freut sich schon jetzt über einen neuen Höhenflug.

Vor dem letztendlich abgesagten Besuch von US-Außenminister Mike Pompeo in Deutschland war es der US-Botschafter Richard Grenell, der die Bundesregierung erneut daran erinnerte, dass der "nette Ami" nicht länger gewillt sei, weiterhin selbstlos einen Großteil der Kosten für die Verteidigung Deutschlands zu stemmen:

Es ist ja nicht so, dass ich nicht nachvollziehen kann, weshalb Deutschland den Haushalt lieber in soziale Anliegen im Inneren investiert, als für die Verteidigung des Landes einzustehen. Warum sollte es auch? Das machen ja wir, die netten Amis.


20.5.2019
Dritter Weltkrieg
NWO
Deutsch.RT: OPCW-Leak: Giftgasangriff von Duma eine Inszenierung? (Video)

Am 7. April 2018 sind nach westlicher Lesart bei einem Giftgasangriff des syrischen Militärs auf die Stadt Duma mindestens 40 Menschen getötet worden. Als Reaktion hatten unter anderem die USA mehrere Vergeltungsangriffe auf das syrische Militär durchgeführt.

20.5.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Streit um Zypern-Gasfeld: Türkei schickt Kriegsschiffe zu Militärübung ins Mittelmeer

Die Türkei hat inmitten eines Streits mit Zypern um die Ausbeutung eines Gasfelds am Montag ihr bisher „größtes Marinemanöver“ gestartet.

Wie der türkische Generalstab mitteilte, nehmen an der knapp zweiwöchigen Militärübung im Mittelmeer, in der Ägäis und im Schwarzen Meer 131 Kriegsschiffe, 57 Flugzeuge und 33 Helikopter teil. Das Manöver, das bis zum 25. Mai dauern soll, fällt in eine Zeit starker Spannungen mit Zypern.

Der EU-Mitgliedstaat hat sich mit mehreren Mittelmeer-Anrainern auf die Aufteilung des Seegebiets im östlichen Mittelmeer geeinigt, in dem vor einigen Jahren ein großes Gasfeld entdeckt worden war.


19.5.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Venezuela ist nicht Syrien – Doch die US-Kriegstaktik ist dieselbe

Die Liste verdeckter, offener und militärischer "Regime Change"-Operationen der USA in zahlreichen Ländern rund um den Globus ist lang. Und die "nationalen US-Interessen" sind offenkundig. Doch einige glauben immer noch, bei Venezuela sei es diesmal anders.

von Eva Barlett

Seit sich Juan Guaidó im Januar selbst zum "Interimspräsidenten" Venezuelas erklärt hat, kommt einem die Rhetorik aus Washington zunehmend bekannt vor. Sie klingt wie die bombastische und hohle Kriegspropaganda im Zeichen einer "humanitären Krise", die wieder und wieder bei rohstoffreichen Ländern zum Einsatz kommt: von Afghanistan über den Irak und Libyen bis zu Syrien. Nun erleben wir es also bei Venezuela.


16.5.2019
Dritter Weltkrieg
Journalistenwatch: Für den Dritten Weltkrieg? Bundestagspräsident plädiert für Europaarmee

Die europäischen Imperialisten scheinen scharf auf einen Dritten Weltkrieg gegen Russland, China und die USA zu sein:

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich dafür ausgesprochen, eine Europaarmee zu schaffen und sie unter das Mandat europäischer Institutionen zu stellen. „Fast alle fordern die Schaffung einer europäischen Armee – und das völlig zu Recht“, sagte Schäuble der „Welt“ (Donnerstagsausgabe). Dies setze voraus, „dass europäische Institutionen über den Einsatz der Europaarmee entscheiden“.


16.5.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Giftgaseinsatz in Duma: Geleakter "interner" OPCW-Bericht spricht für Inszenierung

Wurde der mutmaßliche Giftgaseinsatz im April 2018 im syrischen Duma von Aufständischen inszeniert? Dafür spricht ein nun geleakter Bericht, der offenbar für die OPCW verfasst wurde. Letztere bestreitet nicht dessen Echtheit, wohl aber, dass er Teil der Untersuchung war.

Ein mutmaßlich geleakter Bericht aus den Reihen der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) wirft ein neues Licht auf die Untersuchung der Organisation zum angeblichen Giftgaseinsatz im syrischen Duma am 7. April 2018. Der Westen machte schnell die syrische Regierung für die Tat verantwortlich, bei der über 40 Menschen getötet worden sein sollen. Als Vergeltung flogen die USA, Frankreich und Großbritannien eine Woche später Luftangriffe auf syrische Einrichtungen.


16.5.2019
Dritter Weltkrieg
alles-schallundrauch: Kriegsgefahr, der Iran rückt US-Basen immer näher

Ohne Grund hat der Iran das ganze Land direkt neben dem Flugzeugträger USS Abraham Lincoln gestellt, der nur im Persischen Golf herumdümpelte, was von Washington als gefährlicher Akt der Aggression bezeichnet wird. "Eindeutig will der Iran einen Krieg", sagte Donald Trumps Sicherheitsberater John Bolton. "Unsere Trägereinheit war nur auf einer Vergnügungsfahrt auf der anderen Seite der Welt und der Iran hat das Land ganz frech nahe daneben gestellt."

15.5.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Marine-Übungen im Südchinesischen Meer: Peking warnt USA vor Verletzung seiner Souveränität

Erneut führte ein US-Raketenzerstörer im Südchinesischen Meer zusammen mit Japan, Indien und den Philippinen Übungen durch, wie die US-Navy bestätigte. China hatte bereits früher auf Verletzung seiner Souveränität verwiesen. Aktuell kocht im Hintergrund der Handelsstreit.

15.5.2019
Dritter Weltkrieg
Neopresse: Iran: Europa warnt die USA vor einem neuen Golfkrieg
US-Präsident Donald Trump ist vor einem Jahr aus dem Atomabkommen mit dem Iran ausgestiegen und in der vergangenen Woche verkündete der Iran einen Teilausstieg. Die EU ist noch immer darum bemüht, das Abkommen von 2015 mit Teheran aufrechtzuerhalten. Bevor US-Außenminister Mike Pompeo weiter zu Wladmir Putin nach Russland flog, machte dieser überraschend einen Zwischenstopp in Brüssel bei der EU.

15.5.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Auf drei Meeren: Türkei beginnt großes Militärmanöver "Seewolf"

Am Montag begann das größte Militärmanöver der Türkei des Jahres 2019 unter dem Namen "Seewolf". Die großangelegte Übung mit 25.900 Personen und mehr als 100 Schiffen wird in drei Meeren durchgeführt – der Ägäis, dem Mittelmeer und dem Schwarzen Meer.

Nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu soll die Marineübung bis zum 25. Mai andauern. Laut dem Verteidigungsministerium sind 25.900 Personen, 131 Kriegsschiffe, 57 Flugzeuge, 33 Helikopter sowie Drohnen im Einsatz.


15.5.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Drohnenkrieg: Neue US-Bombe soll Feinde "zerstückeln" (Video)

Eine neue Waffe des US-Militärs ist offenbar so angelegt, dass Gegner bei Drohnenangriffen nicht mehr durch eine Explosion getötet werden, sondern durch Klingen. Diese durchschneiden selbst Fahrzeuge und können buchstäblich alles zerstückeln.

15.5.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: "Iranische Bedrohung eindämmen" – USA planen Verlegung von 120.000 Soldaten in den Nahen Osten

US-Präsident Donald Trump wurde ein Plan vorgelegt, um die sogenannte "iranische Bedrohung" für US-amerikanische Truppen zu bekämpfen. Der kommissarische Verteidigungsminister Patrick Shanahan erläuterte den Plan, der eine Verlegung von bis zu 120.000 Soldaten in die Region vorsieht.

Die Veränderungen der bestehenden militärischen Pläne wurden demnach von "Hardlinern, angeführt von John Bolton", dem Nationalen Sicherheitsberater von Donald Trump, angeordnet, wie die New York Times unter Berufung auf anonyme Quellen schreibt. Die Pläne sind sowohl als Defensivmaßnahmen auf etwaige Angriffe auf US-Truppen gedacht, vor denen der israelische Geheimdienst Mossad gewarnt hatte, aber enthalten offensichtlich auch eine offensive Komponente. Diese soll im Falle einer aufgenommenen Entwicklung von Nuklearwaffen durch den Iran aktiviert werden.


15.5.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: DIE ZEIT: Vom Flaggschiff der Entspannungspolitik zum NATO-Flugzeugträger

Nach wie vor steht die Mehrheit der deutschen Bevölkerung der von den USA immer dreister geforderten Aufstockung des Rüstungsetats auf 2 Prozent des Bruttoinlandprodukts äußerst reserviert gegenüber. Nun muss auf allen Kanälen mental nachgeholfen werden. Vorneweg: DIE ZEIT!

von Leo Ensel

Gut, dass Marion Gräfin Dönhoff das nicht mehr erleben musste! Ausgerechnet das ehemalige Flaggschiff der Entspannungspolitik macht an vorderster Front mobil für die neue Aufrüstungswelle auf Befehl der USA. "Deutschland muss mehr in die Verteidigung stecken!", lautete der Titel eines Gastbeitrages von Elbridge Colby, den die – immer noch zu Recht? – angesehenste deutsche Qualitätszeitschrift kürzlich an prominenter Stelle veröffentlichte.


15.5.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Lawrow: Russland und China bereit, Nordkorea nach Denuklearisierung Sicherheitsgarantien zu geben

Der russische Außenminister hat nach Gesprächen mit seinem chinesischen Amtskollegen erklärt, dass Moskau und Peking bereit seien, Nordkorea Sicherheitsgarantien zu geben. Sie könnten aber nur nach einer Denuklearisierung erfolgen und würden "nicht einfach zu geben sein".

Der russische Außenminister Sergej Lawrow traf sich mit seinem chinesischen Amtskollegen Wang Yi am Montag in Moskau. Die beiden Minister sprachen unter anderem über Nordkorea und die Rolle der USA. Lawrow erklärte:

Die Situation auf der koreanischen Halbinsel kann erfolgreicher gelöst werden, wenn wir einen engen trilateralen Dialog zwischen Russland, China und den USA führen würden.


14.5.2019
Dritter Weltkrieg
Compact-Online: Iran-Krise: Treibt Bolton Trump in den Dritten Weltkrieg?

Das Umfeld des US-Präsidenten im Weißen Haus ist die derzeit größte Gefahr für den Weltfrieden.

In den USA betonte Donald Trump zuletzt seine Bereitschaft, zu einer friedlichen Lösung im Atomkonflikt mit dem Iran kommen zu wollen. Doch gleichzeitig zeichnet sich immer deutlicher ab, dass es im Weißen Haus eine Kriegspartei rund um Trumps Nationalen Sicherheitsberater John R. Bolton sowie Außenminister Mike Pompeo gibt, die der Auffassung ist, dass die Vereinigten Staaten eine militärische Auseinandersetzung mit dem Iran gewinnen könnten.

„Bomb Iran“!


11.5.2019
Dritter Weltkrieg
Neopresse: Das Rüstungsranking: Die USA dominieren alles – Russland unter ferner liefen…

Das Wettrüsten in der Welt kennt weiterhin einen einsamen Tabellenführer: Die USA. Russland ist inzwischen nach Angaben des Friedensforschungsinstituts Sipri aus Stockholm aus den Top 5 der Länder mit den höchsten Ausgaben für die Rüstung ausgeschieden.

USA vorne


10.5.2019
Dritter Weltkrieg
Journalistenwatch: Iran will weiter an der Atombombe basteln

Teheran – Im Erpressen waren die Islamfaschisten schon immer besonders gut: Nach dem angekündigten Teilausstieg aus dem internationalen Atomabkommen hat der iranische Präsident Hassan Rohani den Vertragspartnern ein Ultimatum gestellt. Man gebe den anderen Staaten 60 Tage Zeit für Verhandlungen, kündigte Rohani am Mittwoch in Teheran an. Man gebe das Abkommen aber noch nicht auf, sagte der iranische Präsident weiter.

5.5.2019
Dritter Weltkrieg
Journalistenwatch: Will die EU in den Krieg ziehen

Die europäischen Imperialisten leiden unter Größenwahn: Jetzt wollen die EU-Bonzen ihre Interessen künftig entschiedener vertreten und zum „Global Player“ im „neuen strategischen Kontext“ aufsteigen. „In einer ungewisseren Welt müssen wir durchsetzungsfähiger und effektiver werden, um unserer Interessen zu verteidigen“, heißt es in einem Strategiepapier für das informelle Treffen der Staats- und Regierungschefs am kommenden Donnerstag im rumänischen Hermannstadt, aus dem die „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“ zitiert. Sie wollen dort, zwei Wochen vor der Europawahl, über ihre Prioritäten und Ziele in den kommenden fünf Jahre beraten.

4.5.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Ausgerechnet am 9. Mai: NATO startet Großübung, bei der ein russischer Angriff simuliert wird

Die NATO startet nächste Woche eine Großübung, bei der ein russischer Angriff auf einen Mitgliedsstaat simuliert werden soll. Beginnen soll die Übung am 9. Mai, dem Tag, an dem in Russland an das Kriegsende 1945 und den Sieg über Deutschland erinnert wird.

Die NATO startet in der kommenden Woche eine Großübung, bei der ein Angriff Russlands auf einen Mitgliedsstaat und die Reaktion des Militärbündnisses durchgespielt wird. Das berichtet Spiegel Online. Die Übung soll am 9. Mai beginnen und bis zum 15. Mai dauern.


1.5.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: "NATO war immer Angriffsbündnis" - Eugen Drewermann im Interview

Im 21. Jahrhundert rechtfertigen Regierungen ihre Kriege zunehmend mit moralischen Gründen. Der Theologe und Friedensaktivist Eugen Drewermann geht mit dieser Entwicklung hart ins Gericht. Dabei geht er auch auf die Rolle der Kirchen ein.

30.4.2019
Dritter Weltkrieg
Vaterland: Nukleare Abrüstung: Bundesregierung zeigt sich pessimistisch

Die Bundesregierung hält ein weltweites Atomwaffenverbot nicht für schnell umsetzbar. Angesichts der sicherheitspolitischen Realität sei ein sofortiges Verbot von Nuklearwaffen „nicht geeignet, das Ziel einer nuklearwaffenfreien Welt tatsächlich und in nachprüfbarer Weise zu erreichen oder ihm in absehbarer Zeit näher zu kommen“, heißt es im Jahresabrüstungsbericht der Bundesregierung für 2019, über den die Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“ in ihren Dienstagsausgaben berichten. Er soll am Dienstag im Bundeskabinett beschlossen werden.

30.4.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Globale Militärausgaben auf Rekordstand – aber der böse Russe rüstet ab

Fast alle in der Welt rüsten auf, nur die russischen Rüstungsausgaben sinken - das zeigt der neue Bericht des SIPRI-Instituts. Wie gehen die deutschen Medien mit dieser Tatsache um? Wird der Russe etwa als Abrüster dargestellt? Keine Sorge, das passiert nicht.

Deutschland und Russland nähern sich an – leider nur bei den Militärausgaben. Während Deutschland auf den weltweit achten Platz vorrückt, rutscht Russland auf Platz sechs ab. Russlands Rüstungsausgaben sinken - stellen die deutschen Medien die sonst stets als Bedrohung bezeichneten Russen nun als Abrüster dar? Ein Kommentar von RT-Deutsch-Chefredakteur Ivan Rodionov.


29.4.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Serbien im Visier? NATO-Großübung mit US-Kampfjets und über 4.000 Soldaten in Mazedonien

Vom 20. Mai bis 15. Juli wird in Nordmazedonien das größte NATO-Manöver dortzulande stattfinden. Mehr als 4.000 Soldaten werden teilnehmen. Außerdem sollen US-Jets, die bereits 1999 beim Angriff auf Jugoslawien zum Einsatz kamen, während der Übung Bomben abwerfen.

Unter dem Namen "Decisive Strike 2019" (Entscheidender Schlag 2019) wird in der ehemaligen jugoslawischen Teilrepublik, die seit jüngster Zeit nun offiziell Nordmazedonien heißt, ab dem 20. Mai ein groß angelegtes Manöver des Europäischen Kommandos der US-Streitkräfte (US EUCOM) mit einheimischem Militär stattfinden. An der Übung werden jeweils 2.000 mazedonische und ebensoviele US-amerikanische Soldaten teilnehmen. Unterstützt werden sie von Kontingenten aus weiteren NATO-Mitgliedsstaaten – 100 Soldaten aus Montenegro und jeweils 25 Soldaten aus Bulgarien, Albanien und Litauen.

US-Jets sollen wieder über dem Balkan Bomben abwerfen


29.4.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Pentagon außer Kontrolle? - Geheimniskrämerei um Afrika-Einsätze des US-Militärs (Video)

Seit dem Jahr 2010 hat das in Stuttgart stationierte "United States Africa Command" (Africom) 36 Operationen auf dem afrikanischen Kontinent durchgeführt. Selbst Senatoren im US-Militärausschuss waren über diese Aktivitäten nicht informiert.

28.4.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Russischer General: USA bauen nukleares Schutzschild für Überraschungsangriffe gegen Russland

Ein General des russischen Generalstabs hat erklärt, dass die USA für Überraschungsangriffe gegen Russland an einem Raketenschild für Atomwaffen bauen. Washington hoffe, damit ungestraft Atomangriffe durchführen zu können.

Die Vereinigten Staaten setzen Raketenabwehrsysteme in der Nähe der Grenzen Russlands ein, um ihr Potenzial für einen überraschenden Atomschlag gegen Russland zu erhalten. Das erklärte der Erste Stellvertretende Leiter der Hauptabteilung für Operationen des russischen Generalstabs, Generalleutnant Wiktor Poznichir. Auf der Achten Internationalen Sicherheitskonferenz in Moskau sagte er:


26.4.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Russischer UN-Botschafter: Weißhelme bereiten False-Flag-Chemiewaffeneinsatz in Syrien vor

Die syrische Provinz Idlib ist weiter unter Kontrolle islamistischer Milizen. Auch die sogenannten "Weißhelme" sind dort mit westlicher Unterstützung als syrischer Zivilschutz aktiv. Russland zufolge planen sie einen Chemiewaffenangriff unter falscher Flagge.

Die umstrittene und vom Westen unterstützte Gruppe des syrischen Zivilschutzes der sogenannten "Weißhelme" bereitet eine neue Provokation vor, bei der sie chemische Giftstoffe gegen Zivilisten anwenden wird, um dann Damaskus für diesen Angriff verantwortlich zu machen, sagte der stellvertretende russische UN-Botschafter Wladimir Safronkow.


26.4.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: US-Präsident Trump: USA verlassen UN-Waffenhandelsabkommen

US-Präsident Donald Trump hat angekündigt, dass sich seine Regierung aus dem UN-Waffenhandelsabkommen (ATT) zurückziehen wird. Dieses sei "fürchterlich fehlgeleitet" und eine Bedrohung der amerikanischen Freiheit.

Die UNO wird bald "eine offizielle Mitteilung erhalten, dass Amerika diesen Vertrag ablehnt", sagte Trump am Freitag während einer Rede vor der National Rifle Association (NRA) in Indianapolis, Indiana.


25.4.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Diplomat des Tages: US-Botschafter droht Russland mit "200.000 Tonnen Flugzeugträgerdiplomatie"

Jon Meade Huntsman Jr., US-Botschafter in Russland, sprach in seiner Rede vor der Besatzung des Flugzeugträgers Abraham Lincoln von 200.000 Tonnen Diplomatie als an Russland gerichtete "Botschaft", womit neben der "Lincoln" ein weiterer Flugzeugträger gemeint war.

Die Maskerade ist endgültig vorbei: Jon Meade Huntsman Jr., US-Botschafter in Russland, hat sich offiziell zur Kanonenboot-Diplomatie bekannt – oder vielmehr "zeitgemäß" zur Flugzeugträger-Diplomatie auf internationalem Parkett. Dafür seien gleich zweimal 100.000 Tonnen im Mittelmeer unterwegs, erklärte Huntsman in seiner Ansprache an die Seeleute auf dem Flugzeugträger USS "Abraham Lincoln", von dessen Brücke aus er einem Manöver zweier Flugzeugträger-Gruppen beiwohnte, zusammen mit der USS "John C. Stennis".


25.4.2019
Dritter Weltkrieg
Das Öl
Deutsch.RT: Russischer Geheimdienst: USA planen mit Hilfe Kolumbiens militärische Invasion in Venezuela

Die Vereinigten Staaten wollen einen "Regime-Change" in Venezuela mit Gewalt durchsetzen und dafür "Kolumbien als Werkzeug" benutzen. Dies berichtet der stellvertretende Vorsitzende des russischen Militärgeheimdiensts (GRU), Vizeadmiral Igor Kostjukow.

"Die subversiven Aktivitäten der Vereinigten Staaten von Amerika gegen die Bolivarische Republik Venezuela dauern an. Es werden verschiedene Szenarien vorbereitet, um die chavistische Regierung zu stürzen. Sie reichen von der Schaffung von Umständen, die zu einem weiteren Anwachsen der Unzufriedenheit unter der Bevölkerung mit dem Ziel einer sozialen Explosion führen sollen, bis zur Umsetzung von Plänen für den Einsatz von Gewalt gegen Caracas", erklärte Igor Kostjukow am Donnerstag bei einem Vortrag auf der Moskauer Konferenz zur Internationalen Sicherheit.

"Mit den Händen seiner Verbündeten, hauptsächlich Kolumbiens, will Washington eine militärische Invasion in das Staatsgebiet Venezuelas organisieren", fügte er hinzu.


25.4.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Putin: Nordkorea braucht Sicherheitsgarantien bei Denuklearisierung

Nordkorea braucht nach Einschätzung von Russlands Staatschef Wladimir Putin Sicherheitsgarantien im Gegenzug für eine atomare Abrüstung.

Die internationale Gemeinschaft müsse Garantien hinsichtlich der Sicherheit und Souveränität Nordkoreas geben, sagte Putin nach rund fünfstündigen Gesprächen mit dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un am Donnerstag im russischen Wladiwostok.

Nur die Einhaltung internationalen Rechts und nicht „das Recht des Stärkeren“ könne den Konflikt um das nordkoreanische Atomprogramm lösen, sagte Putin weiter.

24.4.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: "Geopolitische Notwendigkeit" – Iran und China verstärken Zusammenarbeit ihrer Marinestreitkräfte

Der Iran drohte erneut, die Straße von Hormus zu blockieren, und verstärkt nun seine Bindungen zu Chinas Kriegsmarine. Damit sollen andere Länder aus der Region im nördlichen Indischen Ozean verdrängt werden und "regionale Mächte das Sicherheitsvakuum füllen".

Der iranische Marinekommandant Konteradmiral Hossein Khansadi reiste angesichts der Feierlichkeiten zum 70-jährigen Bestehen der chinesischen Kriegsmarine nach Peking. Dort traf er sich mit seinem chinesischen Amtskollegen, um die Verbindungen zwischen der iranischen und der chinesischen Kriegsmarine gegen feindliche Mächte zu stärken.


23.4.2019
Dritter Weltkrieg
oha
Infosperber: Künstliche Intelligenz: Industrie verwässert Ethik-Leitlinien

Auf Druck der Industrie-Lobby: In der EU soll es keine «rote Linie» bei der Entwicklung von künstlicher Intelligenz geben.

Künstliche Intelligenz aus Europa soll vertrauenswürdig sein – so will es die EU, die Anfang April ihre Ethik-Leitlinien für künstliche Intelligenz (KI) vorstellte. Doch diese Leitlinien sind scheinbar auf Druck einiger Mitglieder der zuständigen Expertengruppe verwässert worden. Dies berichtet der Philosoph Thomas Metzinger von der Universität Mainz auf Anfrage.


22.4.2019
Dritter Weltkrieg
Neopresse: Erneutes Großmanöver – Großbritannien leitet „Baltic Protector“
Man sollte meinen, Großbritannien habe mit dem Polit-Machtpoker um den Brexit genug zu tun. Das scheint das britische Militär aber nicht daran zu hindern, seine militärische Machtdemonstration auszubauen. Großbritannien wird das Großmanöver „Baltic Protector“ anführen. Die Frage, gegen wen sich das Manöver richtet, erübrigt sich.

18.4.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Warnung an die USA - Nordkorea testet neue Lenkwaffe

Nordkoreanische Staatsmedien berichten von einem erfolgreichen Test einer neuen Lenkwaffe. Südkorea wertet dies als Warnung an die USA als Folge der ins Stocken geratenen Gespräche zwischen Pjöngjang und Washington. Kim Jong-un lobte die neue Schlagkraft seines Landes.

Das zweite Gipfeltreffen zwischen dem nordkoreanischen Staatschef Kim Jong-un und US-Präsident Donald Trump im vietnamesischen Hanoi ging ohne Ergebnis aus. Nordkorea hatte eine Lockerung der Sanktionen gefordert, die USA wollten keine Zugeständnisse machen. Nach Ansicht von US-Präsident Donald Trump müsste Pjöngjang erst beweisen, dass es sich von seinem Atomwaffenprogramm verabschiedet hat und abrüstet.


19.4.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: EU-Parlament stimmt Schaffung eines gemeinsamen Rüstungsfonds zu

Ein gemeinsamer Verteidigungsfonds soll Innovationen in der europäischen Rüstungsindustrie fördern. Einem entsprechenden Vorhaben hat das Europaparlament am Donnerstag zugestimmt. Es billigte damit eine Vereinbarung, die Unterhändler des Parlaments zuvor mit Vertretern der EU-Staaten ausgehandelt hatten.

Aus dem Fonds soll die Entwicklung neuer Waffensysteme gefördert werden, einschließlich des Baus von Prototypen. Grenzüberschreitende Kooperationen kleiner und mittlerer Unternehmen sollen dank höherer Förderquoten besonders ermutigt werden. Um Fördermittel zu erhalten, müssen sich mindestens drei Unternehmen aus mindestens drei EU-Staaten zusammenschließen.


18.4.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Atomgespräche: Nordkorea will nicht mehr mit Pompeo sprechen

Nordkorea hat in den festgefahrenen Verhandlungen mit den USA über sein Atomwaffenprogramm gefordert, US-Außenminister Mike Pompeo künftig auszuschließen. Der Leiter des Amerika-Büros im Außenministerium, Kwon Jong Gun, warf Pompeo jüngst vor, die Gespräche zu behindern.

Für den Fall einer möglichen Wiederaufnahme des Dialogs sei es wünschenswert, den US-Außenminister durch jemand anderen zu ersetzen, der "vorsichtiger und reifer ist, mit uns zu kommunizieren", zitierten staatliche Medien Kwon Jong Gun.


16.4.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Moskau: Komplette Funkstille zwischen NATO und Russland

Zwischen Moskau und der NATO gebe es keinerlei Kontakt mehr, sagte Russlands stellvertretender Außenminister Alexander Gruschkow. Diesen Zustand beklagt auch der militärische Befehlshaber der NATO, der beide Seiten zu mehr Kommunikation aufruft.

Laut dem stellvertretenden russischen Außenminister bestehen zwischen der NATO und Russland keinerlei Kontakte mehr. "Die Kooperation im zivilen und militärischen Bereich ist vollständig gestoppt", sagte Alexander Gruschkow am Montag gegenüber RIA Nowosti. Er betonte, dass es das transatlantische Militärbündnis gewesen sei, das den Kontakt abbrach.


16.4.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Vizepräsidentin Venezuelas: USA, Brasilien und Kolumbien bereiten militärische Intervention vor

Die Vizepräsidentin Venezuelas hat die USA, Brasilien und Kolumbien beschuldigt, eine militärische Intervention gegen die Bolivarische Republik vorzubereiten. Sie wies darauf hin, dass dabei vor allem der Wille des venezolanischen Volkes ignoriert wird.

Die venezolanische Vizepräsidentin Delcy Rodríguez hat erklärt, dass "US-, brasilianische und kolumbianische Beamte beabsichtigen, den Willen des venezolanischen Volkes zu ignorieren und eine militärische Intervention einzuleiten".


16.4.2019
Dritter Weltkrieg
Schweiz
Infosperber: Bundesrat bleibt in seiner atomaren Nato-Partnerschaft gefangen

Wieso ist unser Bundesrat gegen ein Verbot von Atomwaffen? Wegen seiner fatalen „Partnerschaft“ mit der Nuklearallianz Nato.

„Ja sind die denn von allen guten Geistern verlassen?“ Dies war noch eine der netteren Reaktionen auf die Meldung, dass der Bundesrat sich weiterhin stur weigert, den UNO-Vertrag für ein Verbot der Atomwaffen („Atomwaffenverbotsvertrag“) zu unterzeichnen und den Räten rasch zur Ratifizierung vorzulegen. Dies umsomehr, als diese Räte beide schon letztes Jahr die Landesregierung mit klaren Mehrheiten dazu aufgefordert haben: Der Nationalrat am 5. Juni mit 100 zu 86 und der Ständerat am 12. Dezember dann mit 24 zu 15 Stimmen.

Lippenbekenntnisse gegen Nuklearwaffen


14.4.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Interview: USA verfolgen Einkreisungspolitik gegen Chinas neue Seemacht

Die USA verfolgen mit mehreren Regionalmächten zusammen eine Einkreisungspolitik gegen Peking, erklärt der Politikwissenschaftler Lokman Karadag im RT Deutsch-Interview. Im Kriegsfall wollen die USA im Südchinesischen Meer in der Lage sein, Chinas Versorgung sofort blocken zu können.

von Ali Özkök

Lokman Karadag ist Politikwissenschaftler, der sich auf die chinesische Außenpolitik und Entwicklungen im asiatisch-pazifischen Raum spezialisiert hat. Er forscht an der Internationalen Islamischen Universität von Malaysia in Kuala Lumpur.

Die USA wissen, dass es kaum möglich ist, China auf dem Landweg zu bekämpfen. Wie planen die USA, gegen die Bewegungen Chinas im Indo-Pazifik-Raum vorzugehen?

14.4.2019
Dritter Weltkrieg
Journalistenwatch: Die Welt in Angst: Von der Leyen verspricht Bundeswehr 136 neue Panzer

Berlin – Das hört sich aber verdammt gefährlich an: Angesichts der maroden Ausrüstung der Bundeswehr verspricht Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) die Anschaffung von 136 neuen Panzern und 25 Fluggeräten. „2019 kommen 67 Schützenpanzer Puma, 51 Radpanzer Boxer, 16 Transportpanzer Fuchs, zwei Brückenlegepanzer Leguan, zehn Transporthubschrauber, sieben A400M, fünf Eurofighter, drei Marinehubschrauber Sea Lion, 3550 Nachtsicht-Brillen, eine Fregatte 125“, sagte von der Leyen der „Bild am Sonntag“. Man modernisiere „eine über 25 Jahre kleingesparte Bundeswehr Schritt für Schritt. Der Nachholbedarf ist riesig“, so die Verteidigungsministerin weiter. Trotz der Ausrüstungsmängel zieht von der Leyen eine positive Bilanz ihrer bisherigen Amtszeit, in der sie innerhalb von fünf Jahren „mehr als 300 Panzer, 93 Hubschrauber, 1800 militärische Fahrzeuge, 26 Transportflugzeuge A400 M und 15 weitere Eurofighter“ angeschafft habe. Für dieses Jahr kündigte sie Vertragsabschlüsse über neue Rüstungsvorhaben an.

13.4.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Zurück in eine atomare Zukunft – Neue Nuklearwaffen in Büchel

Unter dem Motto "Frieden statt NATO!" beginnen die diesjährigen Ostermärsche am Samstag in Potsdam. In diesem Jahr sitzt Deutschland im Sicherheitsrat, Reden über Frieden und Sicherheit passen aber nicht zur geplanten Modernisierung von US-Atomwaffen in Büchel.

Seitdem Washington den INF-Vertrag aufgekündigt hat, ist das atomare Wettrüsten wieder ein aktuelles Thema. Nach einer sechsmonatigen Kündigungsfrist endet der Vertrag am 2. August 2019. In der zweiten UN-Sicherheitsratssitzung unter deutschem Vorsitz betonte Bundesaußenminister Heiko Maas zwar die Bedeutung der atomaren Abrüstung und verwies auf die Verantwortung der USA und Russlands.


13.4.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Aegis Ashore nicht genug? THAAD-Raketenabwehrsysteme der USA kommen nach Osteuropa

Die USA werden ihre THAAD-Systeme in diesem Sommer nach Rumänien schicken, wo ein anderer, großer Raketenabwehrstandort im Moment modernisiert wird. Dies ist das erste Mal, dass diese Systeme so nahe an den russischen Grenzen eingesetzt werden.

Die zuvor in Fort Hood stationierten THAAD-Systeme (Terminal High Altitude Area Defense, dt. etwa: Flächendeckende Verteidigung gegen [ballistische Raketen] in großer Flughöhe nach Wiedereintritt) werden in den kommenden Monaten auf Anforderung der NATO in Rumänien eintreffen. Dies teilte das US European Command (EUCOM) mit.


12.4.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Ukrainisches Abenteuertum im Schwarzen Meer riskiert NATO-Krieg mit Russland

Die Unterstützung der NATO fördert die Leichtfertigkeit der Ukraine gegenüber Russland. Weitere Provokationen könnten zu einem militärischen Konflikt führen, in den sich das US-geführte Bündnis einschalten müsste, so der russische Föderationsrat.

Russische Senatoren gaben am Dienstag eine gemeinsame Erklärung zum 70-jährigen Bestehen der NATO heraus, in der sie der jüngsten antirussischen Rhetorik der Organisation besondere Aufmerksamkeit schenkten.


11.4.2019
Dritter Weltkrieg
Journalistenwatch: Militärische Zusammenarbeit: Boliviens Präsident Evo Morales trifft sich mit Erdogan

Türkei – Wie das Nachrichtenportal dailysabah.com berichtet, traf sich der Präsident Boliviens, Evo Morales, mit dem türkischen Präsidenten Recep Erdoğan, um über eine militärische Zusammenarbeit zu sprechen. Der indianische Sozialist wünscht sich eine engere Partnerschaft mit der Türkei.

Morales traf sich mit dem türkischen Bildungsminister Ziya Selçuk an der Universität von Ankara, um die Beziehungen der beiden Nationen zu besprechen. Morales wünschte sich dabei von Erdogan eine militärische Unterstützung für sein Land, von dem man noch viel lernen könne. „Wir brauchen die Kooperation im Verteidigungssektor – vor allem beim Kampf gegen den Drogenhandel. Wir wollen den Transfer von Technologie und den Kauf vorantreiben, besonders die Kooperation mit der Armee intensivieren“, sagte der Präsident seinen türkischen Gastgebern.


9.4.2019
Dritter Weltkrieg
Watergate: Schach um Venezuela: USA fordert Nato zum Handeln auf

US-Außenminister Mike Pompeo hat vergangenen Donnerstag die Nato-Verbündeten aufgefordert, auf die „neuen Bedrohungen aus Russland, China und anderen Ländern“ im Hinblick auf Venezuela und „anderen Orten“ zu reagieren, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. Anlässlich des 70. Geburtstags des transatlantischen Militärbündnisses „Nato“ sagte Pompeo in Washington, die Verbündeten müssten sich an Bedrohungen wie russische Militärinterventionen, den chinesischen strategischen Wettbewerb, unkontrollierte Migration und Cyberattacken anpassen.

8.4.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: "Kriegshysterie": Indien weist Pakistans Behauptung über bevorstehenden Angriff als "absurd" zurück

Neu-Delhi hat den pakistanischen Außenminister beschuldigt, die "Kriegshysterie" anzuheizen. Der behauptete unter Berufung auf Geheimdienstdaten, dass Indien Pläne für einen erneuten Angriff gegen Pakistan im Laufe dieses Monats ausgearbeitet habe.

Indien bereitet sich auf einen weiteren Angriff auf pakistanischen Boden vor, ähnlich wie beim Balakot-Luftangriff im Februar, irgendwann zwischen dem 16. und 20. April, verkündete Pakistans Außenminister Shah Mahmoud Quraischi am Sonntag lautstark. Dabei berief er sich eigenen Angaben zufolge auf "zuverlässige" Geheiminformationen. Die angebliche Bedrohung für Pakistan erschien so groß, dass die Informationen an den UN-Sicherheitsrat weitergegeben wurden.


8.4.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Venezolanisches Außenministerium: Rechnen mit Ankunft weiterer russischer Soldaten im Land

Der stellvertretende Außenminister Venezuelas schließt Interfax zufolge nicht aus, dass weitere russische Soldaten empfangen werden. Deren Präsenz ist in einem Abkommen zur militärischen Zusammenarbeit geregelt, wird jedoch von den USA scharf kritisiert.

Venezuela rechnet mit der Verlegung weiterer russischer Soldaten in das südamerikanische Land.

Sicher werden neue Missionen eintreffen, aber das geschieht alles im Rahmen der Vereinbarungen im Sicherheitsbereich", sagte Vizeaußenminister Yván Gil am Donnerstag der Nachrichtenagentur Interfax zufolge.


8.4.2019
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: Verhindern, dass der Iran zur Atommacht wird

Die Befürworter des iranischen Atomabkommens ignorieren auffallend die nuklearen Aktivitäten der iranischen Regierung, obwohl sie ebenso die globale Sicherheit wie die Sicherheit Israels gefährden. Befürworter des Iran beeilen sich auch, die Trump-Regierung in den Vereinigten Staaten zu kritisieren, weil sie ihre Sanktionen als Reaktion auf die illegale Missachtung durch den Iran verschärft hat.

In einem kürzlich erfolgten Interview mit dem staatlichen iranischen Kanal 2 in persischer Sprache, machte Ali Akbar Salehi, der Leiter der Atomenergie-Behörde des Iran, deutlich, dass das bis dahin schwache „Atomabkommen“ des damaligen US-Präsidenten Barack Obama nichts getan hat, um den Iran daran zu hindern, Fortschritte in seinem Atomprogramm zu erzielen.


7.4.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Benjamin Netanjahu kündigt Annektierung von Siedlungen im Westjordanland an

Am Dienstag wählt Israel ein neues Parlament – und Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hofft auf eine fünfte Amtszeit. Doch seine konservative Partei Likud könnte laut jüngsten Umfragen das Nachsehen haben. Jetzt macht der Politiker den Wählern ein heikles Versprechen.

Nur wenige Tage vor der Parlamentswahl in Israel hat Regierungschef Benjamin Netanjahu die Annektierung jüdischer Siedlungen im Westjordanland in Aussicht gestellt.

Ich werde nicht eine einzige Siedlung räumen. Und ich werde natürlich dafür sorgen, dass wir das Gebiet westlich des Jordans kontrollieren", sagte der rechtskonservative Politiker am Samstagabend im israelischen Fernsehen.


6.4.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Wenn ein Kalter Krieger heißläuft – Claus Kleber redet von Krieg mit Russland

Claus Kleber schockt seine Zuschauer im ZDF-heute-Journal vom Donnerstag mit einer Falschmeldung über Kampfhandlungen der NATO mit Russland. Zweck der Aktion: moralisches Framing für höhere deutsche Rüstungsausgaben. Klingt irre? Ist es auch.

von Andreas Richter

Claus Kleber, seit über 15 Jahren Moderator des ZDF-heute-Journals und als solcher einer der bestbezahlten Journalisten des Landes, begann seine Sendung am Donnerstagabend mit einer mehr als bemerkenswerten Einleitung. Mit ernster Miene verkündete er den Beginn eines Krieges der NATO mit Russland:

Guten Abend, zu Wasser und zu Luft sind heute Nacht amerikanische, deutsche und andere europäische Verbündete unterwegs nach Estland, um die russischen Verbände zurückzuschlagen, die sich dort wie vor einigen Jahren auf der Krim festgesetzt haben.


6.4.2019
NWO
Dritter Weltkrieg
Türkei
Die Unbestechlichen: USA drohen der Türkei offen mit Rauswurf aus der Nato – Was ist geschehen?

Was völlig unglaublich klingt, ist heute geschehen. Der US-Vizepräsident drohte der Türkei mit Ausschluss aus der Nato und der türkische Vizepräsident zeigte sich unbeeindruckt. Wie kam es dazu, und was bedeutet das?

Ich habe gerade erst vor zwei Tagen über die Eskalation im Streit zwischen der Türkei und den USA berichtet. In diesem Artikel lasse ich diese Vorgeschichte weg, daher können Sie hier den Artikel von vor zwei Tagen lesen. Und hier finden Sie alle weiteren Hintergründe zu der Vorgeschichte des Konfliktes, die erklären, warum sich Erdogan von Washington ab- und Russland zugewendet hat.

In aller Kürze geht es darum, dass die Türkei das russische Luftabwehrsystem S-400 kaufen will, was die USA um jeden Preis verhindern wollen. Da die Auslieferung des Systems für Sommer geplant ist und die Türkei immer wieder klar gemacht hat, dass sie daran festhalten wird, wird die Zeit für die USA knapp. Vor zwei Tagen haben sie schon die Auslieferung der F-35-Kampfjets an die Türkei deswegen gestoppt.


5.4.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Nuklearexperte: Satellitenbilder zeigen, dass saudische Reaktoranlage kurz vor Fertigstellung steht

Satellitenaufnahmen zeigen, dass Saudi-Arabien kurz vor der Fertigstellung seines ersten Nuklearreaktors steht. Aufgrund der Größe wird vermutet, dass er Forschungszwecken diene soll. Das Weiße Haus bleibt Antworten zum Verkauf von Kerntechnologie schuldig.

Das Weiße Haus machte den Weg für den Verkauf von Kerntechnologie an Saudi-Arabien frei. Insgesamt sieben Genehmigungen wurden erteilt. Der Kongress fordert Antworten und fühlt sich übergangen. Es ist nicht bekannt, welche Unternehmen an dem Verkauf beteiligt sind und um welche Art von Kerntechnologie es sich handelt. Nun tauchten Satellitenaufnahmen auf, die bezeugen, dass ein erster Reaktor binnen eines Jahres fertiggestellt werden könnte.


4.4.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: "Wegen Russlands aggressivem Verhalten" - NATO breitet "Schutzschirm" über Schwarzen Meer aus

Das 70-jährige Jubiläum der NATO wird heute aufwendig gefeiert. Zeit zur Besinnung lässt man sich aber nicht, denn das "aggressive" Russland lauert. Jetzt will NATO-Generalsekretär Stoltenberg die Ausbildung von ukrainischen und georgischen Küstenwachen intensivieren.

Der Vorfall ereignete sich am 25. November 2018 und zog weitere anti-russische Sanktionen sowie die Verhängung des Kriegsrechts vonseiten der ukrainischen Regierung nach sich. Der ehemalige US-Gesandte in der Ukraine schlug gar vor, russischen Schiffen das Anlegen in Häfen der EU und der USA zu verbieten. Das alles, nachdem zunächst hartnäckig, auch vom deutschen Außenminister, behauptet wurde, der Vorfall hätte sich im Asowschen Meer ereignet und nicht vor der Straße von Kertsch.


4.4.2019
Dritter Weltkrieg
Neopresse: Neue Drohkulisse der USA oder Kriegsvorbereitungen?

Die Nato plant, 260 Millionen Dollar für den Ausbau einer US-amerikanischen Waffen-Infrastruktur in Polen zu investieren. Dies bestätigte Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg am Montag gegenüber Journalisten. Mit dieser erheblichen Investition will die Nato amerikanische Truppen in Zentralpolen unterstützten. Durch die Lagerung und Wartung „vorinstallierter militärischer Ausrüstung“ soll die „Verstärkung Europas“ beschleunigt werden, so Stoltenberg.

3.4.2019
Dritter Weltkrieg
Journalistenwatch: Russland erhöht militärisches Engagement in Afrika

Afrika – Die Amerikaner und Chinesen tun es bereits seit Jahrzehnten. Russland zieht nun offenbar nach. Wie die New York Times berichtet, expandiert der russische Einfluss überall dort, wo Chinesen und Amerikaner noch keinen festen Stand haben. Wird Afrika wieder zum Spielball der Großmächte oder hörte er niemals auf, einer zu sein?

3.4.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Strategisches Schachmatt für die USA: Auch China entsendet Militär nach Venezuela

Auch Peking hat sich dazu entschlossen, Militärs nach Venezuela zu schicken. Die Entsendung erfolgte kurz nach der Verlegung russischer Truppen. Es ist außenpolitisch ein ungewöhnlich offensiver Schritt der chinesischen Regierung, die bisher immer auf Ausgleich gesetzt hatte.

In zahlreichen Medienberichten wird erwähnt, dass die Gruppe chinesischer Militärangehöriger derzeit 120 Mann umfasst und am 28. März auf der Karibikinsel Margarita vor dem venezolanischen Festland ankam. Die chinesischen Militärs sollen humanitäre Hilfe und militärische Verteidigungsgüter an die Regierungstruppen liefern. Nach der Entladung sollen die chinesischen Truppen auf eine venezolanische Militäranlage verlegt werden.


2.4.2019
Dritter Weltkrieg
Journalistenwatch: Trump liefert Vietnamesen sechs Schiffe für die Küstenwache

Vietnam – Das kleine Land in Südostasien galt früher als erbitterter Feind der Amerikaner. Seit einigen Jahren gilt das Verhältnis aber als partnerschaftlich. Vietnam erhofft sich Hilfe von den USA gegen den Erzfeind China, der im Südchinesischen Meer immer aggressivere Ansprüche geltend macht.

2.4.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Pakistan: Mehrere Tote in Kaschmir nach Beschuss aus Indien

Indisches Militär soll Berichten zufolge auf pakistanische Positionen in der Nähe der Grenzstadt Rakhchakri im Kaschmir geschossen haben. Das berichtete die pakistanische Armee. Drei pakistanische Soldaten und ein Zivilist sollen getötet worden sein.

Die indische Armee soll nach Angaben Pakistans mindestens drei Soldaten und einen Zivilisten in der Konfliktregion Kaschmir getötet haben. Außerdem seien mehrere pakistanische Soldaten durch Gewehrschüsse und Mörsergranatenangriffe über die sogenannte Kontrolllinie hinweg verletzt worden, teilte die pakistanische Armee am Dienstag mit.


1.4.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Nukleare Erstschlag-Option der USA als "vertrauensbildende Maßnahme" gegenüber Verbündeten

Die Vereinigten Staaten werden einen nuklearen Erstschlag nicht ausschließen, weil ihre Verbündeten ihnen sonst nicht vertrauen würden. Ein solcher Vertrauensverlust könnte dazu führen, dass sich weitere Verbündete der USA selbst nuklear bewaffnen.

Ein Beamter des Pentagons hat erklärt, dass die USA auf dem Recht bestehen werden, auf einen konventionellen Angriff mit einem nuklearen Erstschlag zu reagieren. Eine "No-first-use"-Politik würde den Glauben der US-Verbündeten an ihren Schutz schwächen, sagte er.


31.3.2019
Dritter Weltkrieg
Infosperber: Die Besetzung der Krim ist Vorwand für die Aufrüstung der Nato

Die Annexion der Krim muss man kritisieren. Aber sie rechtfertigt weder Aufrüstung noch Boykotte. Die Türkei tut Schlimmeres.

In Nordsyrien habe die Türkei «de facto ein Protektorat errichtet». Nach der «türkischen Invasion» stünden «die Zeichen auf Expansion». Von der Weltöffentlichkeit weitgehend unbeachtet treibe die Regierung Erdogan in Nordsyrien «ihr koloniales Projekt» voran.
Darüber informierte der deutsche Journalist Jeseph Croitoru in der NZZ vom 12. März aus dem syrischen Gebiet, das die Türkei militärisch besetzt hält.
Unter dem Titel «Eine kleine Türkei entsteht in Nordsyrien» berichtete Croitoru, dass die Türkei an mehreren Orten als offizielle Währung die türkische Lira eingeführt habe. Auch die Telekommunikation hätten die Türken übernommen. In Schulen, die Schulbücher aus der Türkei benutzen müssen, hätten die Türken die Geschlechtertrennung eingeführt.


30.3.2019
Dritter Weltkrieg
alles-schallundrauch: Trump droht Russland - verschwindet aus Venezuela

Bei einem Treffen mit Fabiana Rosales im Weissen Haus am Mittwoch, die Ehefrau von Juan Guaido, hat Trump gegenüber den anwesenden Reportern gesagt, "Russland muss aus Venezuela verschwinden" sonst sind "alle Optionen offen". Das heisst, Trump droht Russland mit einem Krieg wegen der Anwesenheit von russischen Personal in Venezuela. Mit dieser Aufforderung und Drohung ist mir endgültig klar, Trump und seine Schergen um ihn herum sind völlig geisteskrank und gehören in eine geschlossene Anstalt eingesperrt.

29.3.2019
NWO
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Konferenz in Belgrad lässt NATO-Werbung abblitzen (Teil I)

NATO und EU umgarnen weiterhin die serbische Führung, um das Land in die beiden Frontorganisationen der westlichen Unwertegemeinschaft zu locken. Klarheit darüber schaffte in Belgrad eine hochkarätige internationale Konferenz zum 20sten Jahrestages des NATO-Überfalls.

von Rainer Rupp

Als Außenminister von Kanzlerin Merkel sprach Heiko Maas am letzten Samstag in Belgrad auf einer internationalen Konferenz über das NATO-Völkerrechtsverbrechen. Seine jüngste Äußerung aus diesem Anlass zum NATO-Überfall auf Jugoslawien vor 20 Jahren löste unter den Teilnehmern unglaubliches Staunen und dann Empörung aus. Lediglich die anwesenden Serben schien das kühl zu lassen, waren und sind sie doch dieser Art von krimineller Arroganz aus den Mündern westlicher Politiker seit 20 Jahren ausgesetzt.


29.3.2019
Dritter Weltkrieg
NWO
Deutsch.RT: US-Hilfe an Militär der Ukraine seit 2014 über 1,3 Milliarden Dollar – NATO-Beitritt dennoch fern

Mehr als 1,3 Milliarden Dollar haben die USA der Ukraine seit dem Jahr 2014 zur Stärkung der Verteidigung und der Zusammenarbeit mit der NATO zur Verfügung gestellt. Dies erklärte Eric Pahon, Sprecher des US-Verteidigungsministeriums, gegenüber der russischen Zeitung Iswestija. Er stellte jedoch gleichzeitig fest, dass Washington den NATO-Beitritt der Ukraine zwar befürworte, territoriale Fragen einschließlich des vermeintlichen Krimproblems jedoch ein wichtiges Hindernis blieben.

29.3.2019
Dritter Weltkrieg
Neopresse: Kampf um Venezuela – Russland greift ein und warnt die USA
Ist die Zeit der folgenlosen militärischen Interventionen und Putschversuche durch die USA vorbei? Es scheint so, denn Russland meldet seine wirtschaftlichen und geopolitischen Interessen nicht nur an, sondern verteidigt diese inzwischen auch. Spätestens seit dem Syrien-Konflikt wissen wir, dass Russland zu einem neuen Selbstbewusstsein gefunden hat. Die USA wissen, dass Russland militärisch nicht zu unterschätzen ist. Obwohl Präsident Putin angesichts der zahlreichen Provokationen des Westens eine sehr besonnene Politik an den Tag gelegt hat und sich sehr defensiv verhält, lässt Putin sich seine Interessensgebiete nicht mehr einfach so abjagen.

28.3.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Russlands Reaktion auf Trumps Aufforderung, Venezuela zu verlassen: Zieht erst aus Syrien ab!

Die Trump-Regierung sollte ihr eigenes Versprechen einlösen, Truppen aus Syrien abzuziehen, bevor sie anderen vorschreibt, wo sie sein sollten und wo nicht, erklärte Maria Sacharowa, die Sprecherin des russischen Außenministeriums. Es war die Reaktion auf die Äußerung von US-Präsident Donald Trump, Russland müsse seine Truppen aus Venezuela abziehen. Diese fiel während Trumps Treffen mit Fabiana Rosales, der Frau des venezolanischen Oppositionspolitikers Guaidó, im Oval Office.

28.3.2019
Dritter Weltkrieg
Politaia: EU-Armee: Jetzt kann es schnell gehen…. 34 Projekte

Die Grenzen der EU sollen „durchlässiger“ werden – für gemeinsame militärische Projekte. Das ist der Kern der gemeinsamen „ständigen strukturierten Zusammenarbeit“ mit dem Kürzel „Pesco“. Die Verteidigungs- und Sicherheitspolitik soll zusammen eine „strategische Autonomie“ der EU sichern, „indem die militärischen Fähigkeiten der Mitgliedsstaaten gestärkt würden. So jedenfalls sieht es der sogenannte „Lissaboner Vertrag“ der EU vor. Jean-Claude Juncker, EU-Kommissionspräsident, nennt die Vereinigung „die schlafende Schönheit“.

28.3.2019
Dritter Weltkrieg
Watergate: Nato-Osterweiterung: Georgien zum Beitritt gedrängt – Trotz russischer Proteste

Anlässlich eines Militärmanövers georgischer Truppen mit Nato-Truppen besuchte Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg Georgien. Bei einer Pressekonferenz warb Stoltenberg um den Beitritt Georgiens zur Nato. Stoltenberg bezeichnete Georgien als „einzigartigen Nato-Partner“ und wies darauf hin, dass vergangenes Jahr die Entscheidung aus dem Jahr 2008 nochmals bestätigt worden sei, dass Georgien Mitglied der Nato werden solle.

27.3.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Nach US-Erklärung zu den Golanhöhen: Syrien fordert Klarheit von den UN

Syrien fordert von den Vereinten Nationen eine Dringlichkeitssitzung, nachdem die USA die Golanhöhen als israelisches Hoheitsgebiet anerkannt haben. Für den israelischen Ministerpräsidenten hätte die Anerkennung ein Wahlgeschenk sein können, aber währenddessen eskaliert der Konflikt in der Heimat.

27.3.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Trump: Russland muss Venezuela verlassen – alle Optionen offen

Donald Trump warnt Russland, es müsse Venezuela verlassen, "alle Optionen" lägen auf dem Tisch. Gemäß eines Abkommens von 2001 befinden sich derzeit rund 100 russische Soldaten in Venezuela. Russland bekräftigt, es handle sich um eine Präsenz im Einklang mit der Verfassung des Landes.

27.3.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: US-Sicherheitsberater John Bolton: "USA tolerieren keine Einmischung von außen in Venezuela"

Washington verabscheue den Gedanken, dass ausländische Mächte in die westliche Hemisphäre eingreifen, so Sicherheitsberater John Bolton. Er forderte das venezolanische Militär auf, sich auf die Seite des von den USA unterstützten Oppositionsführers Juan Guaidó zu schlagen.

Der nationale Sicherheitsberater der USA, John Bolton, schrieb am Montag auf Twitter: 

Die Vereinigten Staaten werden nicht tolerieren, dass sich feindliche ausländische Militärmächte in die gemeinsamen Ziele der westlichen Hemisphäre – Demokratie, Sicherheit und Rechtsstaatlichkeit – einmischen. Das venezolanische Militär muss zum Volk Venezuelas stehen.


27.3.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: US-Außenministerium und Mainstream außer sich: Zwei russische Militärflugzeuge landen in Venezuela

"Skandal!" tönt es derzeit aus dem State Department und den Redaktionsräumen des Mainstreams. Ein russischer Militärtransporter und ein Passagierflugzeug haben es gewagt, in Caracas zu landen. Just das Land, welches weltweit 800 Militärbasen unterhält, spricht von "Eskalation".

Die fortgesetzte Entsendung von russischem Militärpersonal zur Unterstützung des illegitimen Regimes von Nicolás Maduro in Venezuela birgt die Gefahr, das Leiden des venezolanischen Volkes zu verlängern, das den Interimspräsidenten Juan Guaidó mit überwältigender Mehrheit unterstützt", erklärte der Sprecher des US-Außenministeriums, Robert Palladino, im Namen von Außenminister Michael R. Pompeo.


27.3.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Interview zum Konflikt zwischen Indien und Pakistan: Lage außer Kontrolle

Die Lage ist keineswegs unter Kontrolle, auch wenn Medien dies so darstellen, berichtet die Generaldirektorin eines Instituts zur Stabilitätsforschung in Islamabad gegenüber RT Deutsch. Unter Präsident Modi gebe es eine nukleare Bedrohung für Pakistan und die Welt.

27.3.2019
NWO
Dritter Weltkrieg
Watergate: Kampf um Venezuela – Russland greift ein und warnt die USA

Ist die Zeit der folgenlosen militärischen Interventionen und Putschversuche durch die USA vorbei? Es scheint so, denn Russland meldet seine wirtschaftlichen und geopolitischen Interessen nicht nur an, sondern verteidigt diese inzwischen auch. Spätestens seit dem Syrien-Konflikt wissen wir, dass Russland zu einem neuen Selbstbewusstsein gefunden hat. Die USA wissen, dass Russland militärisch nicht zu unterschätzen ist. Obwohl Präsident Putin angesichts der zahlreichen Provokationen des Westens eine sehr besonnene Politik an den Tag gelegt hat und sich sehr defensiv verhält, lässt Putin sich seine Interessensgebiete nicht mehr einfach so abjagen.

26.3.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Mike Pompeo: "Wir müssen den Antisemiten im Iran entgegentreten"

Mike Pompeo, US-amerikanischer Außenminister, hat vor der proisraelischen Lobbyorganisation AIPAC eine Rede gehalten - und so tiefe Einblicke in seine Gedankenwelt gewährt. Pompeo verspricht Unterstützung für Israel - und beschwört die Gefahr des Antisemitismus.

US-Außenminister Mike Pompeo hielt am Montag in Washington D.C. eine Rede vor der proisraelischen Lobbyorganisation AIPAC. Pompeo lobt die Entscheidung des US-Präsidenten Donald Trump, nun eine israelische Souveränität über die völkerrechtswidrig annektierten Golanhöhen anzuerkennen, kritisiert den Antisemitismus in Europa und setzt Antizionismus mit Antisemitismus gleich. RT Deutsch dokumentiert diese Rede in Auszügen.
Interessante Formulierung. Araber sind auch Semiten.


25.3.2019
Dritter Weltkrieg
pi-news: Sieben Verletzte durch Raketen auf Wohnhaus
Nach Hamas-Angriff: Israel verlegt Truppen an Grenze zu Gaza


Nachdem Israel am Montag erneut aus dem Gaza-Streifen durch einen Raketenangriff der Hamas attackiert wurde, droht der Terrorgruppe jetzt ein heftiger Gegenschlag. Sieben Menschen wurden am frühen Morgen in der Ortschaft Mischmeret nordöstlich von Tel Aviv verletzt, als ein Haus von einer Rakete getroffen wurde 

Das meldet die israelische Zeitung ‚Haaretz‘. Laut der Nachrichtenseite „Israelnationalnews“ und dem Twitter-Kanal „Israel Breaking“ wurden zwei Babys leicht verletzt und einige Menschen wegen Schocks behandelt.


25.3.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Iran: Konservative fordern Abschaffung Präsidentschaftsamts und Alleinherrschaft Khameneis

In ihren Neujahrsansprachen buhlten das geistige Oberhaupt des Iran Ayatollah Ali Khamenei und der iranische Präsident Hassan Rohani um die Gunst der Bevölkerung. Konservative fordern jetzt die Einstellung des Präsidentenamts im Iran.

Konservative im Iran fordern, das Amt des Präsidenten abzuschaffen. Die Idee hierzu ist nicht neu. Schon im Jahr 2011 brachte Ayatollah Ali Khamenei, das geistige Oberhaupt des Iran, diese Option ins Spiel, in dem Versuch, sich des damaligen Präsidenten Mahmud Ahmadineschād zu entledigen. Jetzt wird über den Vorschlag neu diskutiert.


24.3.2019
Dritter Weltkrieg
Fake
Deutsch.RT: Analyst stuft bevorstehenden "Todesstrahl"-Test der USA als Bluff ein

Das Pentagon fordert 300 Millionen Dollar für baldige Experimente mit einer Direktenergiewaffe, die aus dem Weltraum ballistische Raketen abfangen soll. Das Vorhaben könnte jedoch eine bewusste Fehlinformationen sein, ganz im Geist des "Star-Wars-Programms" der Reagan-Ära.

Das US-Militär hat sich vorgenommen, seine Weltrauminfrastruktur auszubauen, um bei der Entwicklung ihrer Anti-Satelliten-Fähigkeiten immer gegenüber Russland und China einen Schritt voraus zu sein. Die Bemühungen Washingtons zielen auf mehr Redundanz ab, um im Falle des Abschusses amerikanischer Satelliten durch eine der beiden gegnerischen Nationen sicherzustellen, dass genügend viele Satelliten im Orbit verbleiben würden und somit amerikanische Truppen auf dem Boden nicht gänzlich ohne Kommunikation und nachrichtendienstliche Aufklärung dastehen. Aber das Pentagon will zudem auch ein weiteres "cooles neues Spielzeug", um - hypothetisch - ballistische Raketen während ihrer Aufstiegsphase zerstören zu können.


23.3.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Neuer Stützpunkt: Nato will in Polen Depot für US-Militärausrüstung einrichten

Die Nato plant, in Polen einen Stützpunkt aufzubauen. Er soll 200 Kilometer westlich von Warschau als Depot für Waffen, Munition und gepanzerte Fahrzeuge der US-Armee dienen.

Demnach soll der Stützpunkt in Powidz rund 200 Kilometer westlich von Warschau aufgebaut werden und als Depot für Waffen, Munition und gepanzerte Fahrzeuge der US-Armee dienen.

Die Kosten für den Bau des Stützpunktes werden auf 260 Millionen Dollar (230 Millionen Euro) veranschlagt. Die Zeitung zitierte Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg mit der Aussage, dass die Bauarbeiten in diesem Jahr beginnen und zwei Jahre dauern sollen.


23.3.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: „Nicht nötig“: Bundeswehr wird keine neuen Atomwaffen in Deutschland stationieren

Der Generalinspekteur der Bundeswehr, Eberhard Zorn, sieht trotz des drohenden Aus für den INF-Vertrag zur Abrüstungskontrolle keine militärische Notwendigkeit zur Stationierung neuer Atomwaffen in Deutschland.

„Aus militärischen Gründen ist es nicht nötig. Angesichts der heutigen Technologien brauchen wir keine Stationierung von festen Systemen auf irgendwelchen Territorien“, sagte General Eberhard Zorn der „Neuen Osnabrücker Zeitung“.


22.3.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: US-Armee füllt ihre Munitionsdepots auf - auch in Deutschland?

Die Vereinigten Staaten von Amerika planen für die Streitkräfte im Verteidigungshaushalt 2020 Tausende neuer Raketen ein. Das für Munition zuständige Oberkommando bestätigte jetzt: die Munitionslager werden weltweit aufgefüllt, um für den "nächsten Krieg" bereit zu sein.

Bei einem Anlass am 14. März vor der Vereinigung der Armee der Vereinigten Staaten (AUSA) sprach auch General Gus Perna, Kommandeur des US-Army Material Command. Sein Kommando ist für die Bereitstellung von Ausrüstung und Munition für US-Streitkräfte überall auf der Welt zuständig und spielt daher eine zentrale Rolle in der Logistik eines global agierenden Akteurs.


22.3.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Russland: Trumps Golan-Pläne führen zur Destabilisierung im Nahen Osten

Russland hat nach der von US-Präsident Donald Trump ins Spiel gebrachten Anerkennung der israelischen Souveränität über die Golanhöhen eindringlich vor einer Destabilisierung in der Region gewarnt. "So eine Idee kann nicht zu einer Friedenssicherung im Nahen Osten beitragen. Eher das Gegenteil ist der Fall", sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow am Freitag in Moskau.

"Bislang ist es nur eine Idee. Wir hoffen, dass es dabei bleibt", sagte der Sprecher des Kremlchefs Wladimir Putin der Agentur Interfax zufolge. Außenamtssprecherin Maria Sacharowa nannte den Vorstoß Trumps "unverantwortlich". Eine Änderung des Status von den Golanhöhen sei ein unmittelbarer Verstoß gegen Entscheidungen der UNO, fügte sie hinzu.


22.3.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Simulierter Nuklearangriff auf russische Flotte durch strategische US-Bomber

Sechs strategische B-52-Bomber der US Air Force sind vergangene Woche für NATO-Übungen auf dem britischen Luftwaffenstützpunkt Fairford gelandet. Am Mittwoch flog eine B-52 einen simulierten Angriff auf die russische Baltische Flotte in der Exklave Kaliningrad.

Sie sind teilweise schon über 60 Jahre alt, doch die "Stratofortress"-Bomber (Stratosphärenfestung/Anm.) von Boeing gehören nach wie vor zum strategischen Rückgrat der US-Luftwaffe. Mit einer Reichweite von über 14.000 Kilometern und einer Waffenbestückung von bis zu 32 Tonnen – einschließlich 32 Marschflugkörper mit nuklearen Sprengköpfen und acht Atombomben –, kann die B-52 im Bedarfsfall eine ungeheure Feuerkraft aufbieten.


22.3.2019
Dritter Weltkrieg
Neopresse: ENTHÜLLT: AKK mit Forderung nach EU-Flugzeugträger – ein versteckter Kriegshinweis…

Die Nachfolgerin von Angela Merkel, Annegret Kramp-Karrenbauer, hat mit ihrer Antwort auf den französischen Präsidenten Emanuel Macron Diskussionen ausgelöst. Sie zeigt sich und „Deutschland“ gegenüber der EU nach Meinung einiger Medien „stärker“. Falsch, wie eine genaue Analyse zeigt: AKK fordert den Bau eines gemeinsamen Flugzeugträgers. Und der gilt einer Bemerkung des Portals augengeradeaus.net als sehr teuer und als „Mittel zur Power Projection“. Die Befürchtungen sind eindeutig.

Neue Kriegsvorbereitungen?


21.3.2019
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: Union gegen Verlängerung des Rüstungsexportstopps nach Saudi-Arabien

Die Union hat die Forderung der SPD nach einer Verlängerung des Rüstungsexportstopps nach Saudi-Arabien abgelehnt. Die Ausfuhr von Küstenschutzbooten an Saudi-Arabien wolle die CDU/CSU in jedem Fall genehmigen, sagte der Vize-Vorsitzende der Unionsfraktion im Bundestag, Johann Wadephul, dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“. Den Export von Küstenschutzbooten nach Saudi-Arabien erneut zu verschieben, sei „ein wirtschafts- und außenpolitischer Fehler“, so Wadephul.

Zudem sei die Forderung der SPD „uneuropäisch und sie steht im Widerspruch zu ihren zentralen Thesen im Europawahlkampf“. Der CDU-Politiker sagte weiter: „Die Frage einer Rüstungszusammenarbeit in Europa ist eine Schlüsselfrage für den Aufbau einer europäischen Verteidigung, für die die SPD angeblich eintritt.

21.3.2019
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: USA schicken sechs weitere Atombomber nach Europa

Washington hat sechs B-52H Atombomber nach Grossbritannien verlegt. Will Trump demnächst den Dritten Weltkrieg in Europa starten?

Zwei strategische US-Bomber B-52H Stratofortresses sind am Freitag auf der Fairford Air Force Base in Grossbritannien eingetroffen. Die Flugzeuge mit den Kennungen DRYER91 und DRYER92 starteten vom Luftwaffenstützpunkt Barksdale in Louisiana und landeten auf einem britischen Flugplatz, wie aus Daten hervorgeht.


20.3.2019
Dritter Weltkrieg
Watergate: NATO fordert: Russland soll Krim zurückgeben

Obwohl die Bevölkerung der Krim im März 2014 nach einem Referendum mehrheitlich dafür gestimmt hat, wieder an Russland angeschlossen zu werden, behaupten sowohl Politiker als auch Medien noch immer, Russland habe die Krim völkerrechtswidrig annektiert. Die NATO verurteilt die „Annexion“ als „Verletzung der Souveränität und territorialen Integrität“ der Ukraine, die eine „schwerwiegende Herausforderung für die euroatlantische Sicherheit darstelle“. Die NATO werde die „Annexion“ weiterhin nicht anerkennen, hieß es jetzt.

19.3.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Pentagon über die in Deutschland stationierten US-Truppen: Wir werden "Cost Plus 50" nicht machen

Der Bloomberg-Bericht, wonach im Weißen Haus mit 'Cost Plus 50' nach neuen Finanzierungsmöglichkeiten von US-Truppen im Ausland gesucht wird, ist vom Geschäftsführenden Verteidigungsminister Patrick Shanahan vor dem Streitkräfteausschuss des Senats dementiert worden.

18.3.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Abschreckung gegenüber Pakistan: Indische Marine entsendet Flugzeugträger und Atom-U-Boote

Indien schickt einen Flugzeugträger und Atom-U-Boote in einen operativen Einsatz, um gegen mögliche "Missgeschicke" Pakistans vorzugehen. Anlass dafür sind die erneuten militärischen Auseinandersetzungen beider Länder um das umstrittene Gebiet Kaschmir.

Dutzende Kriegsschiffe, darunter ein Flugzeugträger und atomgetriebene U-Boote, verließen ein großangelegtes Manöver für einen operativen Einsatz inmitten der ansteigenden Spannungen mit Pakistan, wie die indische Marine bestätigte.


18.3.2019
Dritter Weltkrieg
Bio-Waffen
Deutsch.RT: Exklusiv-Interview: US-Militär experimentiert weiterhin mit Pest- und Milzbrand-Erregern in Georgien

Die USA forschen an gefährlichen Infektionskrankheiten unweit der russischen Grenzen, warnt der russische Top-Diplomat Wladimir Ermakow im RT-Interview und erläutert zum Skripal-Fall, dass Großbritannien die OPCW zur Durchsetzung eigener geopolitischer Intrigen missbraucht.

von Ali Özkök

RT Deutsch hat mit dem Direktor der Abteilung für Nichtverbreitung und Rüstungskontrolle des russischen Außenministeriums, Wladimir Ermakow, gesprochen.

Laut russischen Angaben haben die USA in Georgien mit gefährlichen biologischen Stoffen gearbeitet. Gibt es Informationen darüber, welche Art von Aktivitäten durchgeführt wird?


17.3.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Militarisierung des Weltalls – Experten aus 25 Ländern beraten über Begrenzung des Wettrüstens

Experten aus 25 Ländern beraten von Montag an in Genf über Maßnahmen gegen ein Wettrüsten im Weltall. Bei den Verhandlungen einer von der UNO einberufenen Expertengruppe soll die Grundlage für ein internationales Abkommen erarbeitet werden.

Vertreter aus 25 Ländern, darunter China, Russland und die USA, beraten von Montag an in Genf über Maßnahmen gegen ein Wettrüsten im Weltall. Bei der zehntägigen Konferenz einer von der UNO einberufenen Expertengruppe soll die Grundlage für ein internationales Abkommen erarbeitet werden. Das Gremium kann Beschlüsse aber nur einstimmig fassen.

17.3.2019
Dritter Weltkrieg
Neopresse: NATO-Generalsekretär Stoltenberg will mehr Atombomben in Deutschland
NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat Deutschland dazu gedrängt, die „nukleare Teilhabe“ an US-Waffen in Europa nicht aufzugeben. Gerade nach dem drohenden Ende des INF-Abrüstungsvertrags zwischen den USA und Russland rücken jetzt US-Atombomben in Deutschland wieder in den Fokus. Die nukleare Teilhabe sei wichtig für die NATO, sagte Stoltenberg. Er werde so viele Bündnis-Partner wie möglich drängen, Teil dieser „nuklearen Teilhabe“ zu sein – das schließe Deutschland mit ein.

16.3.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Russland: Flugabwehrsystem S-400 Triumf im Gebiet Kaliningrad einsatzbereit

Das neue Flugabwehr-System S-400 Triumf hat am Freitag die Einsatzbereitschaft in der Provinz Kaliningrad aufgenommen. Nach Angaben der Presseabteilung der Baltischen Flotte hat das Flugabwehr-System der neuen Generation S-400 die Aufgabe übernommen, die westlichen Luftgrenzen des Landes zu schützen.

Das Flugabwehr-Regiment veranstaltete eine Militärparade, bevor die S-400-Bataillone ihren Einsatz antraten.


15.3.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Aktuelle RAND-Kriegssimulation gegen China und Russland: "Den USA wird der Arsch aufgerissen"

Nicht nur Gamer spielen Krieg, solche Simulationen gehören zum festen Bestandteil bei den Militärs. Gegen Russland oder China kommen die US-Streitkräfte nicht so gut weg, wie man sich das in Washington vorstellt. Der Ruf nach noch mehr Geld wird deshalb immer lauter.

Trotz eines jährlichen Verteidigungshaushaltes von über 700 Milliarden US-Dollar werde den USA in Kriegssimulationen gegen Russland oder China stets "der Arsch aufgerissen", wie RAND-Analyst David Ochmanek bei der Veranstaltung "A New American Way of War" des Center for a New American Security (CNAS) sagte. Bezeichnend dabei ist, dass diese Simulationen nicht etwa die Verteidigung der bedrohten USA durchspielen, sondern dass es sich dabei um konventionelle Kriege im Baltikum oder vor Taiwan handelt.


15.3.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: "Fort Trump" - USA unterbreiten Polen "robustes Angebot" für permanente Truppen-Stationierung

Der Plan des polnischen Präsidenten Andrzej Duda scheint aufzugehen: Mit "Fort Trump" versucht er, dem US-Präsidenten eine größere und vor allem permanente Stationierung von Truppen schmackhaft zu machen. In Warschau wurde ihm nun ein "ernsthaft robustes Angebot" unterbreitet.

Zwei Milliarden US-Dollar und die Benennung eines permanenten US-Stützpunktes nach Donald Trump bot der polnische Präsident Duda bei seinem Besuch in Washington im vergangenen September an. Obwohl die Idee im Pentagon ein geteiltes Echo hervorrief, scheint sie dem US-Präsidenten geschmeichelt zu haben. Er beauftragte das Verteidigungsministerium mit der Überprüfung eines möglichen permanenten Stützpunktes bis zum 1. März. John Rood, Unterstaatssekretär im Verteidigungsministerium, reiste nun mit einem Angebot nach Warschau.


15.3.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: USA bauen Marschflugkörper für Europa

Die USA haben begonnen, landgestützte konventionelle Marschflugkörper mit Reichweiten über 500 Kilometer zu bauen. Das berichtet der „Spiegel“. Der Großen Koalition steht damit ein Nachrüstungsstreit bevor.

Es geht um die Reaktion der Bundesregierung auf den russischen Marschflugkörper SSC-8. Die NATO beschuldigt Russland, mit dessen Produktion und Stationierung gegen den INF-Vertrag zum Verbot landgestützter Mittelstreckenwaffen zu verstoßen, weil er über 500 Kilometer weit fliegen soll. Moskau bestreitet das.


15.3.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Israel startet nach Raketenangriff auf Tel Aviv Luftschläge im Gazastreifen

Wie das israelische Militär erklärte, wurden gestern zwei Raketen aus dem Gazastreifen auf Tel Aviv abgefeuert. Zum ersten Mal seit dem Krieg 2014 wurde Alarm in der Stadt ausgelöst. Ein Anwohner hat den Sirenenlärm, der durch die Dunkelheit schallt, auf Video aufgezeichnet.

13.2.2019
Lügen
Dritter Weltkrieg
Achgut: AKK allein auf hoher See
Die Ära Merkel ist schon länger von einer maßlosen Selbstüberschätzung und Berufung zur Weltenrettung geprägt. Bisher trat diese Selbstüberschätzung und moralische Selbstüberhöhung aber immerhin noch in einem menschenfreundlichen Gewand auf. Das Hab und Gut der deutschen Steuerzahler musste verpfändet werden, um „Europa zu retten“. Die Atomkraftwerke mussten abgeschaltet und das Land mit Solarmodulen vollgekleistert werden, um die „Atomkatastrophe“ zu verhindern und das Klima zu retten. Und Millionen Einwanderer mussten im Namen der Menschlichkeit aufgenommen werden, solange sie nur illegal kamen.

13.3.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Nach Aufkündigung von INF-Vertrag: Pentagon gibt Bau von verbotenen Marschflugkörpern bekannt

Die Teilefertigung für einen neuen bodengestützten Marschflugkörper wurde aufgenommen, gab eine Pentagon-Sprecherin bekannt. Man sei sich durchaus dessen bewusst, dass dies gegen den INF-Vertrag verstößt, der unlängst zuerst von den USA gekündigt worden war.

Die Produktion könne aber gestoppt werden, wenn Russland sich wieder zum INF-Abkommen bekennt. Michelle Baldanza, Sprecherin des Verteidigungsministers, ergänzte allerdings noch, dass die USA bereits seit 2017 an der Forschung und Entwicklung eines neuen "konventionellen, bodengestützten Raketenkonzepts" arbeiteten. Aber dieser neue Marschflugkörper soll nicht für eine Bestückung mit nuklearen Gefechtsköpfen tauglich sein, versicherte Baldanza. Und man habe auch erst jetzt mit der Produktion begonnen, weil diese "Aktivitäten bis zum 2. Februar inkonsistent mit unseren Verpflichtungen gegenüber dem Abkommen gewesen wären".


13.3.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Spannungen zwischen Pakistan und Indien: Islamabad testet neue "intelligente Waffe"

Inmitten der Spannungen zwischen den beiden Atommächten demonstrierte Pakistan seine Schlagfähigkeit durch den Test einer in Pakistan entwickelten Langstreckenrakete. Die Regierung von Islamabad bezeichnet diese als "intelligente Waffe mit vergrößerter Reichweite".

Bei der Waffe handelt es sich um eine Luft-Boden-Rakete. Diese wurde von einem JF-17 Thunder Kampfflugzeug aus abgefeuert. Die genauen Merkmale der neuartigen Rakete sind nicht öffentlich. Aus Islamabad heißt es, es handle sich um eine "intelligente Waffe" mit einer "erweiterten" Reichweite.


11.3.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Erstmals in Aktion gefilmt: Russische Lichtwaffe, die angeblich "Halluzinationen verursacht"

Nach den verängstigenden Schlagzeilen in britischen Boulevardzeitungen über den "halluzinatorischen Effekt" der russischen Verteidigungsanlage Filin 5P-42 wurde nun erstmals ein solcher optischer Angriff mit der Kamera vom russischen Verteidigungskanal in Aktion aufgenommen. Die Licht-Verteidigungswaffe ist bereits auf einigen Marineschiffen installiert.

Das erste öffentliche Filmmaterial von Filin 5P-42 in Aktion wurde auf dem offiziellen TV-Sender des russischen Verteidigungsministeriums, Swesda, ausgestrahlt [Ab Minute 5:00 im Video]. Es zeigt Filin-Tests in Sankt Petersburg. Die undatierte Aufnahme fand bei Dämmerung im Finnischen Meerbusen statt.

11.3.2019
Dritter Weltkrieg
Achgut: AKK fordert europäischen Flugzeugträger
Kramp-Karrenbauer äußert in ihrem Beitrag Zustimmung zu Macrons Vorschlag für einen gemeinsamen „Europäischen Sicherheitsrat“ unter Beteiligung des – vermutlich – bald nicht-mehr-EU-Lands Großbritannien. Auch eine weitere Passage zur praktischen sicherheitspolitischen Zusammenarbeit der Europäer ist interessant. Hier spricht sich Kramp-Karrenbauer nicht nur für die Fortsetzung des bereits beschlossenen Projekts eines europäischen Kampfflugzeugs aus, sondern auch für einen „europäischen Flugzeugträger“:

8.3.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Provokationen in Kaschmir: Indien richtet Warnung an Pakistan

Der Konflikt zwischen den beiden Nachbarländern Indien und Pakistan wurde mit einer Warnung weiter angeheizt. die beiden atomar bewaffneten Länder hatten zuletzt schwere Differenzen, der Konflikt droht zu eskalieren.

Der Konflikt zwischen den atomar bewaffneten Erzrivalen Indien und Pakistan war zuletzt gefährlich eskaliert. Im Februar waren bei einem Anschlag im indischen Teil der umstrittenen Kaschmir-Region 40 indische Sicherheitskräfte getötet worden. Zu dem Anschlag bekannte sich die Islamistengruppe Jaish-e-Mohammed (JeM). Die indische Armee flog daraufhin Luftangriffe auf ein JeM-Lager in Pakistan.

8.3.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Wettlauf in der Arktis: US-General hält Russland Ausbau der Verteidigungsfähigkeiten vor

Russland setzt nach Einschätzung der USA alles daran, seine Verteidigung in der Arktis auszubauen und sich so einen militärischen Vorteil in der Region zu verschaffen. Washington reagiert mit neuen Plänen, welche die Wichtigkeit der Arktis für die Vereinigten Staaten zeigen.

Russland verstärkt seine Bemühungen um die Sicherung und Erschließung der Arktis. Die Vereinigten Staaten und auch Großbritannien wollen sich dieser angeblichen Herausforderung stellen. US-Admiral James Foggo warnt davor, dass die nördliche Seeroute in die Hände von Moskau und Peking fallen könnte. Der britische Verteidigungsminister Gavin Williamson schloss sich den Warnungen an. Sein Land werde die Fähigkeiten in dem menschenfeindlichen Klima verbessern und von langjährigen Verbündeten wie Norwegen lernen. Bedrohungen durch U-Boote würden anhand britischer Aufklärungsflugzeuge wie der Poseidon-Maschine begegnet.


8.3.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Benjamin Netanjahu: Israelische Marine wird iranische Ölexporte im Transit blockieren

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu fordert die Weltgemeinschaft auf, gemeinsam mit Israel den Transit iranischer Ölexporte zu behindern. Dem Iran wirft er vor, Sanktionen zu verletzten. Wie Israel mit seiner kleinen Flotte iranische Öltanker blockieren will, sagte Netanjahu nicht.

Die USA verhängten im vergangenen November Sanktionen gegen iranisches Öl. Nachdem US-Präsident Donald Trump im Mai 2018 den einseitigen Austritt der Vereinigten Staaten aus dem 2015 geschlossenen Nuklearabkommen (JCPOA) erklärte, traten die Sanktionen gegen den Iran wieder in Kraft. Teheran drohte stets mit der Schließung der Straße von Hormus, sollten die Sanktionen den Ölhandel des Iran behindern.


7.3.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Mehr Kriegsschiffe, Panzer und Truppen in Europa: US-General beschwört "russische Aggression"

Unter Berufung auf die Phantomgefahr der "russischen Aggression" nach dem Rückzug Washingtons aus dem INF-Vertrag hat der Chef des US-amerikanischen Europa-Kommandos den Senat um mehr Truppen, Kampfjets, Raketen und Kriegsschiffe zur angeblichen Verteidigung europäischer Verbündeter gebeten.

US-General Curtis Scaparrotti sagte am Dienstag vor dem Senatsausschuss für Streitkräfte aus, dass die USA die globale militärische Überlegenheit aufrechterhalten sollten. Dabei nannte er das "sich entwickelnde russische Potenzial" eine Bedrohung für die US-Dominanz und forderte, dass die USA auch weiterhin "unbestritten in allen Bereichen operieren können".


7.3.2019
Dritter Weltkrieg
Türkei
USA
Deutsch.RT: F-35, Gülen und Handelsdruck: USA versuchen Türkei mit allen Mitteln vom S-400-Deal abzubringen

Der US-General für Europa hat gefordert, dass die USA der Türkei die modernen Kampfjets F-35 nicht verkaufen, sollte Ankara am Kauf des russischen S-400-Systems festhalten. Unterdessen erhöhen die USA den Druck, indem sie die Wirtschafts- und Gülen-"Karte" spielen.

"Mein bester militärischer Ratschlag wäre, wir führen das nicht weiter mit den F-35, wir arbeiten dazu nicht weiter mit einem Verbündeten zusammen, der mit russischen Systemen arbeitet, insbesondere mit diesem Luftverteidigungssystem, einem System mit den wahrscheinlich fortschrittlichsten technologischen Fähigkeiten", sagte Curtis Scaparotti, der Vorsitzende der US-Streitkräfte in Europa, während einer Anhörung des Senatsausschusses für Streitkräfte. Scaparrotti ist zeitgleich "Supreme Allied Commander Europe" (SACEUR), also der oberste NATO-Kommandeur für Europa, traditionell ein US-Militär.


7.3.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Nach ergebnislosen Gesprächen in Vietnam: Nordkorea bessert Raketen-Testanlage aus

Das zweite Gipfeltreffen zwischen dem US-Präsidenten Donald Trump und dem nordkoreanischen Regierungsführer Kim Jong-un endete ohne Ergebnis. Der südkoreanische Geheimdienst will Beweise haben, dass Nordkorea an einem Raketentestgelände, welches es hätte zerstören sollen, erneut baut.

6.3.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Experten: Nordkorea baut Raketenanlage wieder auf

Nordkorea baut nach Angaben von Experten in den USA offenbar eine Raketenstartanlage in raschem Tempo wieder auf.

Die neue Bautätigkeit in Sohae an der Westküste sei auf Satellitenbildern zu erkennen, die nur zwei Tage nach dem abgebrochenen Abrüstungsgipfel zwischen US-Präsident Donald Trump und dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un vergangenen Donnerstag in Hanoi gemacht worden seien, berichtete die Website „Beyond Parallel“.


6.3.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Russische Fregatte nach Syrien-Mission zurück: „Begegneten vielen NATO-Schiffen im Mittelmeer"

Der russische Fregattenadmiral Makarow hat gestern nach einer viermonatigen Mission nahe der syrischen Küste im Mittelmeer in Sewastopol angelegt. Die Fregattenbesatzung erledigte seit Beginn ihrer Mission im November letzten Jahres Marineaufgaben in den Gewässern des Mittelmeeres bei Syrien.

Kapitän Grigori Breev erklärte am Rande der Zeremonie, die für die erfolgreiche Heimkehr der Besatzung veranstaltet wurde, dass sein Schiff während seiner Mission in den Gewässern das Mittelmeeres "immer wieder auf NATO-Schiffe traf". Er fügte hinzu, dass aber "alle Aufeinandertreffen im Rahmen des internationalen Seerechts geschahen".


5.3.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Pakistan: Indisches U-Boot wollte in Seegebiet eindringen

Inmitten der Spannungen zwischen den Atommächten Indien und Pakistan hat die pakistanische Marine nach eigenen Angaben ein indisches U-Boot am Eindringen in sein Seegebiet gehindert. Mit Blick auf die Friedensinitiave der Regierung in Islamabad habe man aber lediglich eine Warnung gegeben, teilten die Seestreitkräfte am Dienstag mit. Der Vorfall ereignete sich demnach bereits am Montag.

Die Spannungen zwischen den beiden atomar bewaffneten Ländern hatten sich zugespitzt, nachdem am 14. Februar 40 indische Sicherheitskräfte bei einem Bombenanschlag im indischen Teil Kaschmirs getötet worden waren. Die pakistanische islamistische Terrorgruppe Jaish-e-Mohammed hatte die Tat für sich reklamiert. Indien wirft Pakistan vor, nicht ausreichend gegen die Terroristen auf ihrem Territorium vorzugehen.


3.3.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Interview mit indischem Generalmajor a.D. - "Es geht Pakistan vor allem um Zugang zu Wasserquellen"

Der ehemalige indische Offizier Harsha Kakar betont im exklusiven RT-Interview, dass ein Atomkrieg zwischen Indien und Pakistan nicht zu erwarten ist. Doch während Pakistan in Kaschmir vor allem um Wasserzugang kämpft, setzt Indien auf eine Isolierungspolitik seines Erzfeindes.

2.3.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Indien: "Militärisch bereit", auf "jede Provokation durch Pakistan" zu reagieren

Das indische Militär hielt am Donnerstag in Mumbai eine Pressekonferenz ab, nachdem Pakistan beschlossen hatte, einen gefangenen indischen Piloten freizulassen, dessen Mig-21-Jäger von Pakistan im umstrittenen Kaschmir abgeschossen wurde.

Vize-Luftmarschall Kapoor, ein Sprecher der indischen Luftwaffe, widersprach den von Pakistan gemachten Aussagen und sagte: "Pakistan behauptet, dass sie absichtlich Waffen in offenes Gebiet feuerten, wo es keine menschliche Präsenz oder Militärposten gebe. Tatsache ist, dass die Flugzeuge der pakistanischen Luftwaffe auf militärische Einrichtungen zielten."


1.3.2019
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: Die Militarisierung von Xi Jinpings China

  • Die Volksbefreiungsarmee rüstet rasch auf, und diese Entwicklung löst Alarm aus. Peking hat immer behauptet, dass sein Militär nur zu Verteidigungszwecken dient, aber kein Land bedroht das Gebiet unter Chinas Kontrolle. Der Aufbau sieht daher wie eine Vorbereitung auf Aggression aus.
  • Chinesische Führer – nicht nur Xi Jinping – glauben, dass ihre Herrschaftsdomänen viel größer sein sollten als sie es heute sind. Die Sorge ist, dass sie, nach eigener Rhetorik, glänzende neue Waffen einsetzen werden, um Territorium zu erobern und unter Ausschluss anderer den internationalen Wasser- und Luftraum zu besetzen.
  • Ausserdem hatten die Medien in den 1930er-Jahren die Vorstellung veröffentlicht, dass Japan von feindlichen Mächten umgeben sei, die seinen Aufstieg verhindern wollten. Eri Hotta in Japan 1941: Countdown to Infamy schreibt, dass die Japaner „sich selbst davon überzeugt haben, dass sie eher Opfer von Umständen als von Angreifern sind“. Das ist genau das, was die Chinesen im Moment tun.
  • Leider ist dieses tragische Muster heute in Peking offensichtlich, wo Chinesen, die Sterne auf den Schultern tragen, so aussehen, als wollten sie einen der größten Fehler des letzten Jahrhunderts wiederholen.

28.2.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Indische Luftwaffe: Unsere Mig-21 hat pakistanische F-16 abgeschossen

Die indische Luftwaffe hat bestätigt, dass eines ihrer MIG-21-Bison-Flugzeuge eine pakistanische F-16 abgeschossen hat. Die Nachricht kommt zwei Tage, nachdem die PAF behauptet hatte, zwei indische Flugzeuge über Kaschmir abgeschossen zu haben.

Ein indischer Luftstreiktkräfte-Kommandeur erklärte gegenüber Reportern am Donnerstag, dass das pakistanische Flugzeug nach dem Eindringen in indisches Gebiet abgeschossen wurde. Kommandeur Kapoor sagte auch, dass das Flugzeug eines von mehreren pakistanischen Flugzeugen war, die Bomben auf indischem Territorium abwarfen, aber keine Schäden verursachten.


1.3.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Gute Piloten und bewährte Technik: MiG-21 Kampfjets können problemlos modernere F-16 abschießen

Indiens Behauptung, dass sein MiG-21-Kampfflugzeug einen moderneren pakistanischen Kampfjet vom Typ F-16 abgeschossen hat, scheint zunächst überraschend. Militärexperten erklären im RT-Interview, warum die modernisierte indische Mig-21 ein ernst zu nehmender Faktor ist.

Die indische Luftwaffe (IAF) bestätigte, dass einer ihrer MiG-21-Abfangjäger am Donnerstag ein pakistanisches F-16 Mehrzweckkampfflugzeug aus US-Produktion abgeschossen hat. Der Abschuss passierte zwei Tage nachdem Pakistan bekanntgab, dass es zwei indische Jets abgeschossen hat. Die kriegerischen Auseinandersetzungen sind Teil wachsender Spannungen zwischen den beiden Atommächten um das umstrittene Kaschmir-Gebiet.


28.2.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Staatsfernsehen Russlands spricht über mögliche Angriffsziele für Hyperschallraketen in den USA

Ein Beitrag des russischen Fernsehens über mögliche Angriffsziele Russlands in den USA, bei einem Atomkrieg, erregte Aufmerksamkeit. Verwunderlich erschien, dass einige Ziele schon jahrelang deaktivierte Militärbasen sind.


28.2.2019
Dritter Weltkrieg
Türkei
Deutsch.RT: Warnung an Griechenland: Türkei startet größtes Marine-Kriegsmanöver ihrer Geschichte

Die Türkei hat mit maritimen Kriegsmanövern, die in ihrer Geschichte bisher beispiellos sind, begonnen. Diese erstrecken sich über drei Meere. Es ist auch das erste Mal, dass türkische Luft- und Bodentruppen an einer militärischen Übung dieser Größenordnung teilnehmen.

28.2.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Experte: Vereinigte Staaten wollen China in indisch-pakistanischen Streit hineinziehen

Washington will Peking in den Streit zwischen Indien und Pakistan hineinziehen, was Chinas Aufmerksamkeit vom Pazifik ablenken soll. Das erklärte ein Wissenschaftler auf dem Gebiet der Internationalen Beziehungen in einem Interview gegenüber RT.

Um die Aufmerksamkeit Pekings vom Pazifik abzulenken, möchte Washington, dass China in die indo-pakistanische Konfrontation verwickelt wird. Das erklärte Alexei Kuprjanow, ein Forscher am Moskauer Institut für Weltwirtschaft und internationale Beziehungen, in einem RT-Interview. Er sagte:

Die USA sind daran interessiert, dass China in eine maximale Anzahl von Konflikten verwickelt wird. […] Das wird Peking davon abhalten, seine Streitkräfte im Pazifik aufzubauen. Jeder Konflikt würde das chinesische Wirtschaftswachstum verlangsamen, was weniger Gefahr für die Hegemonie der USA im Pazifik bedeutet.


27.2.2019
Dritter Weltkrieg
Compact-Online: Indien und Pakistan: Angst vor dem nuklearen Armageddon

Nach einem Terroranschlag mit 46 toten indischen Soldaten eskalieren die Spannungen zwischen Indien und Pakistan. Am vergangenen Montag erfolgte der gleichermaßen erwartete wie befürchtete indische Gegenschlag.

_von Sven Reuth

Kampfjets der Luftstreitkräfte drangen in den pakistanischen Luftraum ein und bombardierten Ziele in der Nähe der Gebirgsstadt Balakot. Dabei sollen nach Angaben aus Neu-Delhi 300 „Terroristen, Trainer, Oberkommandeure und Gruppen von Dschihadisten“ getötet worden sein. Die Luftangriffe hätten weitere, von pakistanischen Stellen geplante Selbstmordanschläge gegen indische Einrichtungen verhindert und das „größte Trainingslager“ der islamistischen Terrororganisation Jaish-e Mohammed (Mohammeds Armee, JeM) in Pakistan zerstört.

Terrorunterstützungsvorwürfe gegen Pakistan


27.2.2019
Geschichte
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Die Geschichte des blutigen Kaschmir-Konflikts zwischen Indien und Pakistan

Der Kaschmir-Konflikt zwischen Pakistan und Indien ist einer der ältesten weltweit. Ein Ende ist nicht in Sicht. Indien macht Pakistan für das jüngste Attentat auf seine Soldaten in Kaschmir verantwortlich. Pakistan würde den Terroristen Unterschlupf gewähren.

Am Dienstag gingen die Menschen in Indien auf die Straße, um Luftschläge gegen ein Trainingscamp mit Hunderten vermeintlichen Militanten auf pakistanischem Gebiet zu feiern. Die Militanten sollen der Terrorgruppe Jaish-e-Mohammad angehören.


27.2.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Kaschmir-Konflikt: Indien weist Angaben Pakistans zum Abschuss von Flugzeugen zurück

Indien hat die Angaben Pakistans zum angeblichen Abschuss von zwei indischen Flugzeugen in der umstrittenen Kaschmir-Region zurückgewiesen. Nach Angaben des Außenministeriums in Neu Delhi wurden ein pakistanisches und ein indisches Flugzeug abgeschossen.

Der pakistanische Kampfjet sei bei einem Einsatz gegen „Militäreinrichtungen auf der indischen Seite“ Kaschmirs getroffen worden, sagte der Ministeriumssprecher Rajeesh Kumar. Bodentruppen hätten beobachtet, wie das Flugzeug im pakistanischen Teil Kaschmirs abgestürzt sei. Bei den Gefechten habe aber auch die indische Luftwaffe eine Mig-21 „verloren“, fügte der Sprecher hinzu. Der Pilot werde vermisst. Pakistan behaupte, ihn gefangengenommen zu haben.

27.2.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Pakistanischer Luftwaffen-Kommandant warnt: Konflikt mit Indien kann zu Atomkrieg eskalieren (Video)

Der ehemalige Luftwaffen-Kommandant Sultan Mehmood Hali ist der Ansicht, dass der aktuelle Konflikt zwischen Indien und Pakistan zu einem nuklearen Krieg eskalieren kann. Sollte sich die Lage nicht beruhigen, werde Pakistan gezwungen sein, Nuklearwaffen einzusetzen.

27.2.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Nach Abschuss indischer Kampfflugzeuge: Pakistan verbietet indische Filme

Fawad Chaudhry, der pakistanische Minister für Information und Rundfunk, hat angeordnet, dass alle in Indien produzierten Filme und Werbeanzeigen nach dem Luftangriff in Pakistan am Dienstag verboten werden sollen. Chaudhry kündigte den Boykott der indischen Filme bei Twitter an.

Das Verbot ist ein weiterer Schritt in den angespannten Beziehungen zwischen den beiden Nachbarstaaten. Indien hatte seinen Filmemachern bereits vor zwei Wochen gesagt, sie sollten aufhören, mit pakistanischen Schauspielern zu filmen und ihre Filme im Ausland zu veröffentlichen. Unterdessen ordnete das oberste Gericht Pakistans an, alle indischen Produktionen aus dem Programm zu nehmen, obwohl sich Bollywood-Filme in Pakistan großer Beliebtheit erfreuen.


26.2.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Russland: "USA verlegen Truppen und bereiten militärische Intervention in Venezuela vor"

Der Sekretär des Sicherheitsrats der Russischen Föderation Nikolai Patruschew hat am Dienstag erklärt, dass die US-Armee Sondereinheiten nach Puerto Rico verlagert hat, um den venezolanischen Präsidenten Nicolás Maduro zu stürzen.

Der Sekretär des Sicherheitsrats der Russischen Föderation Nikolai Patruschew sagte am 26. Februar, dass die Vereinigten Staaten eine militärische Intervention in Venezuela vorbereiten und ihre Spezialeinheiten nach Puerto Rico entsenden, um eine Operation durchzuführen, die auf den Sturz des venezolanischen Präsidenten Nicolás Maduro abzielt.


25.2.2019
NWO
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: 20 Jahre seit NATO-Angriff auf Jugoslawien: Luftangriffe in Bosnien-Herzegowina als Test für Kosovo

Der Angriffskrieg der NATO gegen Jugoslawien am 24. März 1999 markierte das Ende des Friedens in Europa nach dem 2. Weltkrieg. Mit Beiträgen in loser Folge wird RT-Deutsch in den nächsten Wochen die wichtigsten Stationen der NATO-Vorbereitungen auf diesen Krieg in Erinnerung rufen.

25.2.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Scheinrückzug: Wie die USA mit einer neuen Strategie Syrien balkanisieren wollen

Die USA bleiben in Syrien - schließlich haben sie ihr Ziel noch nicht erreicht, Syrien und den weiteren Nahen Osten zu balkanisieren. Der NATO-Staat Türkei kann in Kooperation mit Russland und dem Iran den Unterschied machen und die USA herausfordern.

von Murat Kilic

Trotz der Versprechen von Präsident Donald Trump, US-amerikanische Truppen aus Syrien abzuziehen, hat das Weiße Haus nun beschlossen, die Präsenz vor Ort mit einer "kleinen Friedensgruppe" für einen unbestimmten "Zeitraum" aufrechtzuerhalten. Sarah Sanders, Sprecherin des Weißen Hauses, sagte, ohne weitere Informationen zu liefern:

Eine kleine Friedenstruppe von etwa 200 Personen wird für einen gewissen Zeitraum in Syrien bleiben.


24.2.2019
Dritter Weltkrieg
Infosperber: Warum die USA noch mehr Geld in die NATO-Kriegskasse fordern

Die militärische Übermacht der NATO gegenüber allen anderen Militärbündnissen ist gigantisch – und soll noch grösser werden.

Die USA geben zehnmal mehr Geld für die Verteidigung – sprich: fürs Militär – aus als Russland: 643 Milliarden US-Dollar gegenüber 63 Milliarden, in US-Dollar gerechnet, auf Seite Russlands. Die Gesamtausgaben aller 28 NATO-Länder fürs Militär beliefen sich 2018 nach Schätzung von IISS auf 1'013 Milliarden Dollar – oder also auf 16 mal mehr, als Russland für sein Militär ausgegeben hat.

Das hindert die USA nicht, von den anderen NATO-Mitgliedern zu verlangen, dass sie höhere Beiträge an die NATO freigeben. Die Begründung: Die USA zahlten für die Verteidigung 3,5 Prozent des Bruttoinlandprodukts BIP, während Kanada und die europäischen NATO-Mitglieder im Schnitt bisher nur 1,47 Prozent ihres BIP zahlten. Abgesprochen sei (im Jahr 2014), so argumentieren die USA, dass alle NATO-Mitglieder wenigstens 2 Prozent ihres BIP für Verteidigungszwecke budgetieren und tatsächlich auch ausgeben sollen.


22.2.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Trump bricht sein Versprechen: USA lassen 200 Soldaten in Syrien für "unbestimmten Zeitraum"

Trotz der Versprechen von Präsident Donald Trump, US-amerikanische Truppen aus Syrien abzuziehen, hat das Weiße Haus nun beschlossen, die Präsenz vor Ort mit einer "kleinen Friedensgruppe" für einen unbestimmten "Zeitraum" aufrechtzuerhalten.

"Eine kleine Friedenstruppe von etwa 200 Personen wird für einen gewissen Zeitraum in Syrien bleiben", sagte Sarah Sanders, Sprecherin des Weißen Hauses, in einer Erklärung, ohne weitere Informationen zu geben.


22.2.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Iran soll US-Drohnen über Syrien unter Kontrolle gebracht haben - Videomaterial veröffentlicht

Ein hochrangiger iranischer Kommandant behauptet, dass es seinem Land gelungen ist, die Kontrolle über mehrere US-Drohnen zu übernehmen. Als Beweis dafür hat Teheran einige Videoaufnahmen veröffentlicht, die anscheinend von den Kameras der Drohnen stammen.

"Sieben bis acht Drohnen, die ständige Flüge über Syrien und den Irak durchführten, wurden unter unsere Kontrolle gebracht. Die von ihnen gelieferten Informationen wurden von uns überwacht, und wir konnten so diese Geheimdaten aus erster Hand erhalten", zitierte die iranische Fars-Nachrichtenagentur den Brigadier-General Amir Ali Hadschizadeh.


21.2.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Alarmglocken läuten in Washington – Kooperation der Ukraine mit China bei militärischer Weltraumtechnologi

Wie bekannt arbeiten auch China und Russland in militärischen Fragen oft miteinander. Jetzt wird das Thema auch in den USA öffentlich wahrgenommen.

Nach Jahren des Vertrauens in die sowjetische Raumfahrttechnologie wendet sich China nun an die Ukraine, um seine Weltraumambitionen zu erfüllen, so ukrainische Medien.

Der ukrainische Sender, Channel 24, berichtete am 18. Januar, dass die ukrainisch-chinesische Zusammenarbeit im Raumfahrtsektor an Dynamik gewinnt, wobei sich ein Großteil davon auf den staatlichen Designer von Satelliten und Raketen, das staatliche Yuzhnoye Entwurfsbüro, konzentriert.


21.2.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Senator Alexej Puschkow: Wer militärischen Druck auf Russland ausübt, spielt mit dem Feuer (Video)

Der russische Senator und Vorsitzender des Ausschusses für Informationspolitik im Föderationsrat der Russischen Föderation, Alexej Puschkow, sprach mit RT über die Rede des russischen Präsidenten Wladimir Putin zur Lage der Nation.

21.2.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Wasserentzug als Druckmittel: Indien will Pakistan von Wasserzufuhr abschneiden

Die Nutzungsrechte des Flusswassers der Grenzflüsse zwischen Pakistan und Indien regelt der Indus-Wasservertrag. Im Zuge des Konflikts der beiden Nachbarländer um ein Attentat in Kaschmir, welches 44 indische Soldaten tötete, hat Indien beschlossen das Wasser nicht mehr mit Pakistan zu teilen. 

Der Konflikt in Kaschmir zwischen den beiden Atommächten Indien und Pakistan dauert seit Jahren an. In der letzten Woche ereignete sich dort ein blutiges Attentat, bei dem 44 indische Soldaten starben. Indien wirf Pakistan vor, das Land beherberge die Drahtzieher. Pakistan bot Indien Gespräche an und drohte gleichzeitig mit Vergeltung, sollte Indien militärisch gegen Pakistan vorgehen.


20.2.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Putin droht dem Westen: Neue Raketen könnten auf „Entscheidungszentren“ zielen

Für den Fall der Stationierung neuer US-Raketen in Europa hat Russlands Präsident Wladimir Putin mit der Stationierung von Raketen gedroht, die „Entscheidungszentren“ treffen könnten. Russland habe „nicht die Absicht, als erster solche Raketen in Europa zu stationieren“, sagte Putin am Mittwoch in seiner jährlichen Rede zur Lage der Nation.

Wenn die USA Raketen entwickelten und in Europa stationierten, werde dies jedoch „die internationale Sicherheitslage dramatisch verschärfen“ und „ernsthafte Bedrohungen für Russland schaffen“, warnte Putin.

Ich sage das ganz klar und deutlich, Russland wird gezwungen sein, Waffen aufzustellen, die (…) gegen die Entscheidungszentren eingesetzt werden können, die hinter den uns bedrohenden Raketen stehen.“


20.2.2019
Politische Meinungsbildung
Neopresse: ARD verteidigt sich: „Framing“ ist keine Manipulation
Die ARD stand unter Druck. Sie hat intern ein Strategie-Papier verteilt, in dem etwa das „Framing“ als Methode vorgestellt wird. Die Methode manipuliert nach Meinung von Kritikern die Zuschauer und Zuhörer, indem Aussagen nicht mehr objektiv und möglichst kontextfrei formuliert werden, sondern mit einem bestimmten Stempel versehen werden. Die Kritik war groß. Nun wehrt sich die ARD in einem Interview mit der „Welt“ durch ihre Generalsekretärin Susanne Pfab.

20.2.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Assad-Beraterin weist YPG-Forderung zurück: Autonomie für Kurden bedeutet Spaltung Syriens

Eine führende Beraterin des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad hat die Forderung der bislang von den USA unterstützten YPG-Miliz abgelehnt, den syrischen Kurden Autonomie zu gewähren. Sie betonte, dass die Gewährung von Autonomie der Spaltung Syriens gleichkommt.

"Autonomie bedeutet die Teilung Syriens. Wir geben keine Möglichkeit, Syrien zu teilen", sagte Bouthaina Schaaban der Nachrichtenagentur Reuters am Dienstag bei einer Konferenz in Moskau.


20.7.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Pakistan unterbreitet Indien Angebot zum Dialog und warnt vor Vergeltungsschlägen

Der pakistanische Premierminister Imran Khan beteuert, sein Land trage keine Schuld an dem Selbstmordanschlag in Kaschmir, bei dem 44 indische Soldaten getötet wurden. Pakistan zeigt sich gesprächsbereit, warnte zugleich aber Indien vor Vergeltungsschlägen.

Indien fordert von Pakistan eine Untersuchung zu dem Selbstmordanschlag in Kaschmir. In der Erklärung des indischen Außenministeriums heißt es: 

Wir fordern Pakistan auf, die Irreführung der internationalen Gemeinschaft zu beenden und glaubwürdige und sichtbare Maßnahmen gegen die Verantwortlichen für den Terroranschlag von Pulwama und andere Terroristen und Terrorgruppen zu ergreifen, die aus Gebieten unter ihrer Kontrolle operieren.


18.2.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Aufstockung im dreistelligen Milliardenbereich: Pentagon will Kriegskasse aufbessern

Das vom US-Kongress genehmigte Verteidigungsbudget für das Jahr 2020 von 576 Milliarden US-Dollar scheint dem Weißen Haus nicht zu reichen. Wie bekannt wurde, will das Pentagon die sogenannte Kriegskasse massiv aufstocken, welche nicht unter der Kontrolle des Kongresses steht.

Die Rede ist von zusätzlichen 150 Milliarden US-Dollar (evtl. sogar 174 Milliarden), die das Weiße Haus gerne in das "Overseas Contigency Operations"-Konto einbezahlt haben möchte, wie die Kriegskasse offiziell heißt, so ein Bericht der Foreign Policy. Ursprünglich als eine Art Notgroschen für den Ernstfall gedacht, wurde OCO 1985 ins Leben gerufen, als der Kongress eine Obergrenze für die Budgets der Bundesregierung einführte, um die gestiegenen Ausgaben besser in den Griff zu bekommen. Ein Regierungsbeamter des Verteidigungsministeriums nannte das einen "kreativen Weg, um die Budgetdeckelung zu umgehen".


18.2.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: China weist Militär an, sich auf Krieg vorzubereiten

Xi Jinping befiehlt dem chinesischen Militär, sich auf den Krieg mit Taiwan vorzubereiten. Wie wird Präsident Trump auf diese China-Nachricht reagieren? Und was bedeutet das für das Südchinesische Meer?

16.2.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: China lehnt Unterzeichnung des INF-Vertrags ab

China lehnt den Beitritt zum INF-Verbotsabkommen für nukleare Mittelstreckenraketen ab. Sein Land orientiere sich bei der militärischen Rüstung "streng an defensiven Notwendigkeiten", sagte der oberste Außenpolitiker Chinas, Yang Jiechi, am Samstag auf der Münchner Sicherheitskonferenz. "Wir sind gegen die Multilateralisierung des INF-Vertrags."

Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte China zuvor aufgerufen, sich an Versuchen zur Rettung des INF-Abrüstungsvertrages zwischen Russland und den USA zu beteiligen. Sie wisse, dass es bei dem Thema auf chinesischer Seite viele Vorbehalte gebe. Abrüstung sei aber ein Thema, das alle umtreibe.


16.2.2019
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: Briten planen Provokation Chinas

Grossbritannien schickt seinen neuesten Flugzeugträger nach China.

Vielleicht aus Frust über die anhaltende spektakuläre Tragikomödie des Brexit, und weil sie dringend von ihren innenpolitischen Problemen abgelenkt werden muss, hat Theresa May sich entschlossen, Grossbritanniens neuen Flugzeugträger in Chinas Hinterhof ins Südchinesische Meer zu schicken.

Verteidigungsminister Gavin Williamson will laut «The Times» China damit sagen, dass Grossbritannien bereit sei, Stärke zu zeigen, um seine Interessen zu schützen, obwohl nicht klar war, welche Interessen Grossbritannien ausgerechnet vor der chinesischen Küste hat.


15.2.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Es ist wieder amtlich: USA investieren zehnmal mehr Geld in Rüstung als Russland

Washington hat 2018 mehr als zehnmal mehr Geld für sein Militär ausgegeben als Russland. Das geht aus einer Studie hervor, die heute auf der Münchner Sicherheitskonferenz vorgestellt wurde. Dennoch wird Russland in München wieder zur Bedrohung erklärt.

Wie aus dem Jahresbericht des Internationalen Instituts für Strategische Studien (IISS) hervorgeht, stehen die USA bei den Rüstungsinvestitionen mit Abstand auf Platz eins. Der US-Verteidigungshaushalt soll im vergangenen Jahr bei 643,3 Milliarden US-Dollar (570,4 Milliarden Euro) und damit weit vor aufstrebenden Militärmächten wie China und Saudi-Arabien gelegen haben.


15.2.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Rumänien fordert mehr Nato-Truppen im Land – Russland hat „dramatisch aufgerüstet“

Der rumänische Außenminister Teodor Melescanu hat mehr Nato-Soldaten in seinem Land gefordert, aber auch in der Schwarzmeerregion insgesamt.

„Wir brauchen deutlich mehr Nato-Präsenz im der Schwarzmeerregion als bisher. Ich denke, die dauerhafte Rotation eines großen multinationalen Flottenverbands unter NATO-Flagge und mehr Luftraumüberwachung über dem Schwarzen Meer wären ein klares Zeichen der Abschreckung“, sagte Melescanu der „Welt“ (Freitagsausgabe).

Aber „auch die Stationierung eines multinationalen Kampfbataillons mit etwa 1.000 Mann wie im Baltikum und Polen, das von hoch mobilen Nato-Truppen schnell verstärkt werden kann“, würde die Verteidigungsfähigkeit Rumäniens verbessern, so der rumänische Außenminister weiter.

Zu einer solchen vorgelagerten Nato-Präsenz würden auch neue Geräte- und Waffendepots gehören“, sagte Melescanu, der der liberalen Partei seines Landes angehört.


15.2.2019
NWO
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Ischinger fordert mehr Bemühungen für europäische Armee

Der Chef der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, hat stärkere Bemühungen bei der Zusammenführung der europäischen Streitkräfte gefordert.

Europa müsse „mehr tun“, um sich zu schützen, sagte Ischinger am Freitag im ZDF-„Morgenmagazin“. Es sei wichtig, dass die „europäischen Bündnispartner sich zu einer Haltung durchringen“.

Wir müssen verhindern, dass Europa wirkt wie ein aufgeregter Hühnerhaufen, der nicht weiß, wo er hinwill“, mahnte Ischinger.


15.2.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Röttgen: China investiert massiv in Rüstung – kein Interesse an internationaler Rüstungskontrolle

Vor dem Beginn der Münchener Sicherheitskonferenz an diesem Freitag hat der CDU-Außenpolitiker und Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag, Norbert Röttgen, vor übertriebenen Erwartungen gewarnt, China künftig in die internationale Rüstungskontrolle einbinden zu können.

„Von sich aus hat China, das massiv in seine militärischen Fähigkeiten investiert, überhaupt keine Neigung zu multilateralen Rüstungskontrollvereinbarungen“, sagte Röttgen der „Neuen Osnabrücker Zeitung“.


14.2.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Nato wappnet sich für Ende des INF-Vertrags mit Russland

Die Nato wappnet sich für das Auslaufen des INF-Abrüstungsvertrags zu atomwaffenfähigen Mittelstreckenraten mit Russland. Die Verteidigungsminister des Bündnisses starteten am Mittwoch Beratungen über die Frage, wie die Militärallianz auf die Bedrohung durch russische Raketen reagieren soll.

Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg nannte dabei die Stationierung neuer konventioneller Waffensysteme in Europa als Option. Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) wollte auch Atomwaffen nicht ausdrücklich ausschließen.


14.2.2019
NWO
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Kuba: USA bereiten Einsatz von Spezialkräften in Venezuela vor

Das kubanische Außenministerium meldet, dass US-Spezialkräfte in der Karibik eingetroffen sind. Die Kubaner gehen davon aus, dass die USA eine Intervention in Venezuela vorbereiten. Diese solle unter humanitärem Deckmantel durchgeführt werden.

Kuba hat nach eigenen Angaben die Ankunft von US-Spezialeinsatztruppen auf verschiedenen Karibik-Flughäfen nahe Venezuela registriert. Zwischen dem 6. und 10. Februar habe es Militärtransport-Flüge der USA zum Flughafen Rafael Miranda auf Puerto Rico, zum Luftwaffenstützpunkt San Isidro in der Dominikanischen Republik und auf "andere strategisch gelegene Karibikinseln" gegeben, hieß es in einer Erklärung des kubanischen Außenministeriums vom Mittwoch.


13.2.2019
Dritter Weltkrieg
alles-schallundrauch: Neue Mini-Atombombe macht Atomkrieg machbar

Seitdem Trump Präsident wurde warne ich davor, seine Aussenpolitik läuft auf eine Konfrontation mit Russland und China hinaus, beides Atommächte, was in einen Atomkrieg enden könnte. Der Beweis dafür sind nicht nur die Wirtschaftssanktionen, die Handelskriege, die Verteufelungen, die Provokationen, die weitere Umzingelung mit vorwärts stationierten US- und NATO-Militärgerät unmittelbar an der Grenze zu Russland und China, sondern auch die neueste Aufkündigung des INF-Vertrages von 1987 durch Trump, der den Besitz, die Produktion und Flugtests landgestützter Flugkörper mit kürzerer und mittlerer Reichweite (500 bis 5500 Kilometer) verbietet.

13.2.2019
Dritter Weltkrieg
Neopresse: EU in Brüssel stimmt der Zerstörung Europas zu
Mit der Beendigung des INF-Vertrags durch die USA hat das Pentagon beschlossen, atomare Mittelstreckenraketen in Europa aufzustellen. Im Falle eines Krieges würde Europa wieder zum Schlachtfeld zwischen den beiden Großmächten Russland und USA werden. Sowohl die NATO-Führung als auch die EU-Kommission haben der Beendigung des INF-Vertrags durch die USA zugestimmt. Damit machen sich die EU-Schergen in Brüssel der Komplizenschaft einer möglichen Vernichtung Europas mitschuldig.

12.2.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RTl: Nach Ankunft von vier Schiffen mit US-Militärgerät in Belgien – Kettenfahrzeuge erreichen Mannheim

Im Namen von "Atlantic Resolve" bewegt die US-Armee erneut massiv Militärgerät und Truppen durch Europa. Aufnahmen aus Antwerpen und Mannheim geben einen Eindruck von Ausmaß und Gerät, das mit vier Frachtschiffen Ende Januar nach Europa gebracht wurde.

Die US-Armee rief 2014 die sogenannte Operation Atlantic Resolve auf europäischem Boden aus, um das NATO-Bündnis zu stärken und auf eine "russische Bedrohung" reagieren zu können, die die baltischen Staaten und Polen vorgeben zu befürchten. Da die NATO-Grundakte untersagt, dass es ständige Truppenkontingente des "westlichen Militärbündnisses" an Russlands Grenzen gibt, werden Truppen und Gerät im neunmonatigen Rhythmus einfach ausgetauscht. Für diese ständige Rotation kamen Ende Januar vier Frachtschiffe mit zahlreichen Truppen und Gerät aus Fort Riley, Kansas im belgischen Hafen von Antwerpen an, um sich von dort auf den Weg nach Osteuropa zu machen.


11.2.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Exklusiv: Erneut US-Blackhawks über Sachsen gen Osten gefilmt

Am Freitag sind erneut Blackhawk-Hubschrauber der US-Armee am Himmel über Ost-Deutschland gesichtet worden. RT Deutsch liegen exklusiv zivile Aufnahmen des Überflugs der Militärmaschinen am Himmel über Nord-Sachsen vor.

Die Hubschrauber des Typs Sikorsky UH-60 sollen in zwei Staffeln binnen weniger Minuten vom Flughafen Halle/Leipzig gestartet sein, wurden nahe Torgau gefilmt und seien Richtung Cottbus beziehungsweise polnische Grenze weitergeflogen.


10.2.2019
Dritter Weltkrieg
Achgut: Iran startet Satelliten – und meint Raketen

Sputnikschock? Das sagt nur den Interessierten oder den Älteren etwas. Sputnikschock nennt man die politischen und gesellschaftlichen Reaktionen im Westen auf den Start des sowjetischen „Sputnik“-Satelliten. Denn die Sowjetunion demonstrierte damit nicht nur ihr Technologielevel: Klar war, dass Moskau mit der Trägerrakete des Satelliten dazu in der Lage war, auch die USA mit Interkontinentalraketen zu erreichen.

Wahrscheinlich waren all unsere Politiker damals noch zu jung, um sich daran zu erinnern. Denn ansonsten müsste man ja mittlerweile von grober Fahrlässigkeit sprechen, wenn es um den Iran geht.

Das islamistische Regime in Teheran hat mittlerweile anscheinend seinen zweiten Versuch gestartet, einen Satelliten ins Weltall zu bringen. Gestern, am 6. Februar, wurde dies durch Satellitenbilder der US-Firma „DigitalGlobe“ wohl bestätigt. Der erste Versuch im Januar war nicht erfolgreich. Ob es der Satellit dieses Mal in den Orbit geschafft hat, ist unklar. Der Knackpunkt: Wer eine Trägerrakete in den Orbit kriegt, der hat de facto die Technologie für Interkontinentalraketen, ein elementarer Teil für jede globale Atommacht.


9.2.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Ischinger für Ausdehnung von Frankreichs Atomschirm auf gesamte EU

"Die atomaren Einsatz-Optionen Frankreichs sollten nicht nur das eigene Territorium, sondern auch das Territorium der EU-Partner mit abdecken", meinte der Chef der Münchner Sicherheitskonferenz.

Nach Ansicht des Chefs der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, sollte der Atomschirm Frankreichs auf die gesamte EU ausgedehnt werden. „Mittelfristig ist die Frage nach einer Europäisierung des französischen Nuklear-Potenzials ein durchaus richtiger Gedanke“, sagte Ischinger den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagsausgaben).

„Die atomaren Einsatz-Optionen Frankreichs sollten nicht nur das eigene Territorium, sondern auch das Territorium der EU-Partner mit abdecken“, so Ischinger weiter.


9.2.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Wenn schon, denn schon! – Der Professor, das Baltikum und die vier neuen NATO-Divisionen

Glaubt man dem Leiter des Kieler Sicherheitsinstituts, sind die baltischen Staaten durch Russland existenziell militärisch bedroht. Plausible Gründe liefert er nicht. Umso energischer fordert er die Stationierung von vier NATO-Divisionen vor der russischen Haustüre.

von Leo Ensel

Man sollte öfters mal Deutschlandfunk hören! Wer wissen will, wie hierzulande antirussische Stimmungsmache betrieben wird – und das heißt ab sofort auch wieder: Propaganda für ein neues, auch nukleares, Aufrüsten –, kommt hier zuverlässig auf seine Kosten.


9.2.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Moskau gewährt Kuba ein Darlehen von 38 Millionen Euro für den Kauf russischer Rüstungsgüter

Kuba setzt weiterhin auf russische Militärgüter. Bereits jetzt hat es russische Flugzeuge, Schiffe, gepanzerte Fahrzeuge, Artilleriesysteme und Flugabwehr im Bestand. Darüber hinaus gewährte Moskau jüngst beinahe 40 Millionen Euro zum Ausbau der strategischen Zusammenarbeit.

Russland und Kuba haben ein Abkommen über die Gewährung eines staatlichen Darlehens in Höhe von 38 Millionen Euro für das lateinamerikanische Land zum Erwerb russischer Militärausrüstung unterzeichnet. Das Abkommen wurde erstmals im November angekündigt, nachdem der russische Präsident Wladimir Putin in Moskau mit dem kubanischen Präsidenten Miguel Díaz-Canel zusammengetroffen war. Jetzt wurde es seitens Russland komplettiert.


8.2.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Experte zum INF-Vertrag: Dritte Raketenkrise in 70 Jahren durch USA aus Kalkül herbeigeführt

Der leitende Experte des Zentrums für aktuelle Politik in Moskau, Viktor Olewitsch, erklärt im Interview mit RT Deutsch die Beweggründe der Vereinigten Staaten, gerade zu diesem Zeitpunkt eine "neue Raketenkrise" herbeizuführen.

Nach Meinung des Experten sind die Behauptungen über angebliche Verletzungen des INF-Vertrags durch Russland fadenscheinig.


8.2.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Nach Aus für INF-Vertrag: US-Militärkomplex begrüßt neues Wettrüsten (Video)

Während mit dem US-Ausstieg aus dem INF-Vertrag eine bedeutende Säule der globalen Sicherheitsarchitektur wegfällt und Menschen weltweit ein neues Wettrüsten zu befürchten haben, begrüßt der militärisch-industrielle Komplex in den USA offen die neuen "Möglichkeiten".

Der INF-Vertrag galt als einer der wichtigsten Abrüstungsverträge und als Meilenstein der Entspannungspolitik. Beamte des US-Verteidigungsministeriums und Unternehmen im militärischen Bereich sehen die eigenen Vorteile nach der Aufkündigung: Mehr Geld, neue Raketen, weniger Einschränkungen für "Forschung und Entwicklung".


8.2.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Kurdische YPG im Stich gelassen? US-Militär will bis April alle Truppen aus Syrien abziehen

Laut einem Bericht des Wall Street Journal bereitet sich das US-Militär auf einen kompletten Rückzug aus Syrien bis Ende April vor. Der Plan sehe demnach auch den Abzug aller 200 US-Soldaten aus dem strategisch wichtigen Stützpunkt im südsyrischen al-Tanf vor.

von Ali Özkök

Die Ankündigung von US-Präsident Donald Trump vom 19. Dezember, dass er alle rund 2.000 US-amerikanischen Soldaten aus dem vom Konflikt betroffenen Land im Nahen Osten abziehen wird, schockierte die lokalen Partner der USA. Die Wellen schlugen so hoch, dass selbst Verteidigungsminister James Mattis seinen Rücktritt erklärte.


7.2.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: INF-Vertrag: Russisches Verteidigungsministerium unterbreitet Militärattaché der USA neue Vorschläge

Das russische Verteidigungsministerium hat einen Militärattaché der USA einbestellt, um ihm ein Memo zur Rettung des INF-Abrüstungsvertrags zu übergeben, wie ein Sprecher der Presse mitteilte. Die Maßnahmen sehen die Zerstörung jener Waffen vor, mit denen die USA gegen den Vertrag verstoßen.

Das russische Verteidigungsministerium bezog am Donnerstag Stellung zu der Mitteilung des US-Außenministeriums über die Aussetzung der Beteiligung der US-amerikanischen Seite des Vertrages über die Vernichtung ihrer Kurz-und Mittelstreckenraketen und über den Beginn des Austrittsverfahrens aus dem INF-Vertrag.


6.2.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Russland führt Test mit Interkontinentalrakete "Jars" erfolgreich durch

Am Erprobungs-Weltraumhafen von Plessezk haben die russischen Streitkräfte am Mittwoch einen planmäßigen Test einer interkontinentalen ballistischen Rakete des Typs RS-24 ("Jars") erfolgreich durchgeführt. Dies gab Russlands Verteidigungsministerium in einer Erklärung bekannt, die RT vorliegt.

"Am 6. Februar, um 11:31 Uhr Moskauer Zeit, wurde ein Trainingsstart einer interkontinentalen ballistischen Rakete 'Jars', mit Feststoffantrieb und Mehrfachsprengkopf, von einer mobilen Abschussrampe aus durchgeführt", erklärte das Verteidigungsministerium. Es wurde betont, dass die Trainings-Wiedereintrittsvehikel im vorgesehenen Zielbereich am Testgelände Kura auf der Halbinsel Kamtschatka eintrafen. Der Zweck des Raketentests war es, "die taktisch-technischen und die Flugeigenschaften des Systems zu bestätigen", besagt die Erklärung.


6.2.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Unbegrenzte Reichweite und 200 Kilometer pro Stunde: Russlands nukleare Unterwasserdrohne getestet

Bei Tests von Russlands neuer sowohl nuklear angetriebener als auch nuklear bewaffneter Unterwasserdrohne Poseidon wurden die Angaben nicht nur zur faktisch unbegrenzten Reichweite, sondern auch die zur Höchstgeschwindigkeit von über 200 Kilometern pro Stunde bestätigt. Dies schreibt die russische Nachrichtenagentur TASS mit Verweis auf eine Quelle in der Rüstungsindustrie.

"Bei Reaktor-Testläufen des unbemannten Apparats in Meeresgewässern wurden die zuvor gemeldeten Leistungsdaten bestätigt — die unbegrenzte Einsatzreichweite und eine maximale Fahrgeschwindigkeit von über 200 Kilometern pro Stunde", zitiert die Agentur.


6.2.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Gemeinsame Verteidigungspolitik in Europa: Kramp-Karrenbauer will europäische Armee

CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer fordert eine gemeinsame Verteidigungspolitik in Europa. Dazu gehöre aus ihrer Sicht irgendwann auch eine europäische Armee, sagte die Parteivorsitzende am Dienstagabend in Brüssel. Diese Truppe werde zwar nationale Armeen nicht ersetzen, aber ergänzen und etwa für spezifisch europäische Interessen eingesetzt werden.

Sicherheit und Migration erklärte sie zu zentralen Themen für die Europawahl im Mai. Der Umgang mit Zuwanderung werde eine der wichtigsten Herausforderungen bleiben, sagte Kramp-Karrenbauer. Um Reisefreiheit ohne Kontrollen im Schengenraum zu sichern, müssten die Außengrenzen besser geschützt werden.


5.2.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Berlin und Paris planen den Kampfjet der Zukunft

Berlin und Paris planen den Kampfjet der Zukunft: Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) und ihre französische Kollegin Florence Parly wohnen am Mittwoch bei Paris einer Vertragsunterzeichnung für das Projekt bei:

Was ist geplant ?

Im Beisein von der Leyens und Parlys wollen der Münchner Triebwerkhersteller MTU und der französische Konzern Safran an dessen Sitz in Gennevilliers nordwestlich von Paris eine Absichtserklärung über den Bau des künftigen Kampfjet-Motors unterzeichnen.


5.2.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Russland: Verteidigungsministerium kündigt Erhöhung der Reichweite landgestützter Raketensysteme an

Das russische Verteidigungsministerium gab die Entwicklung einer landgestützte Version des schiffgestützten Lenkwaffensystems Kalibr in Auftrag und erweitert gleichzeitig die Palette der sich in Entwicklung befindlichen landgestützten Raketensysteme. Das teilte der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu am Dienstag bei einem Briefing im Verteidigungsministerium in Moskau mit.

Die Ankündigung erfolgt als Reaktion auf den Rückzug der USA aus dem INF-Vertrag.

"Die USA haben am 2. Februar die Erfüllung ihrer Verpflichtungen aus dem INF-Vertrag eingestellt. Gleichzeitig arbeiten sie aktiv an der Herstellung von Bodenraketen mit einer Reichweite von über 500 Kilometern, was über die vereinbarten Grenzen hinausgeht", sagte Schoigu.


5.2.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Moskau will neue Waffen mit höherer Reichweite entwickeln

Nach dem Aussetzen des wichtigen INF-Abrüstungsvertrags für atomar bestückbare Mittelstreckenwaffen durch die USA und Russland will Moskau schnell neue Raketen mit höherer Reichweite bauen.

„Jetzt kommt es darauf an, die Reichweite der heute zu entwickelnden bodengestützten Raketensysteme zu erhöhen“, sagte Verteidigungsminister Sergej Schoigu nach Beratungen in seinem Ministerium.

Präsident Wladimir Putin hatte die Entwicklung neuer Waffen bereits am Samstag angekündigt. Es geht nach seinen Worten um neue, landgestützte Hyperschall-Mittelstreckenraketen.


5.2.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: US-Ausstieg aus INF: Russlands Verteidigungsminister gibt Boden-Mittelstreckenraketen in Auftrag

Der Ausstieg der USA aus dem INF-Vertrag zeitigt erste Konsequenzen. Nachdem am Dienstag die Entwicklung einer landgestützten Abschussrampe für die Kalibr-Marschflugkörper mit einer Reichweite von 1.500 Kilometern angekündigt wurde, folgte nun in einer "Spiegelreaktion" eine konkrete Aufgabenverteilung an Russlands Rüstungsindustrie: Die Entwicklung zweier Langstreckenraketensysteme soll bis Ende des Jahres 2020 abgeschlossen sein.

"Auf see- und luftgestützte Raketen zurück greifen zu können, wird uns erlauben, die Fristen für die Produktion der neuen Waffen und auch die Herstellungskosten wesentlich zu verringern", zitiert TASS Russlands Verteidigungsminister Sergei Schoigu. Dementsprechend sollen die Entwicklungsarbeiten lediglich durch Umleitung "bereits zugeteilter Mittel für den Beschaffungsetat für das Jahr 2019 und die Planungsperiode für die Jahre 2020-2021" finanziert werden.


4.2.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Die Scham ist vorbei! – Der zweite Kalte Krieg hat begonnen!

Der INF-Vertrag ist nicht der erste Rüstungsvertrag, den die USA kündigen. Diesmal schaden sie sich allerdings auch selbst: Sollten US-Atomraketen tatsächlich wieder in Europa stationiert werden, könnte Russland auf diese ‚umgekehrte Kubakrise‘ analog reagieren.

von Leo Ensel 

Jetzt ist es also soweit. Donald Trump konnte offenbar das offizielle Ende der zweimonatigen Anstandsfrist, die ihm seine europäischen NATO-Partner gerade noch hatten abringen können, nicht mehr erwarten und ließ es seinen Außenminister Pompeo bereits einen Tag früher verlautbaren: Die USA kündigen den INF-Vertrag. Allerspätestens jetzt hat der zweite Kalte Krieg auch offiziell begonnen!


4.2.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Russlands Verteidigungsministerium: USA planten seit Jahren INF-Ausstieg und Bau verbotener Raketen

Die USA haben Ihren Ausstieg aus dem INF-Vertrag von langer Hand geplant – und schon zwei Jahre vor dem Ausstieg mit der Vorbereitung zur Fertigung von Kurz- und Mittelstreckenraketen begonnen, die gegen das Abkommen verstoßen. Diese Erkenntnis teilte Russlands Verteidigungsministerium am Samstag mit und zitierte Daten, nach denen im Jahr 2017 sowohl der Ausbau der entsprechenden Produktionskapazitäten begann als auch die Mittel dafür im Wehretat der Vereinigten Staaten eingeplant wurden.

3.2.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Militärmacht China – Ein gefährlicher Pentagon-Bericht

Welche Vision hat China, und welche Rolle will es spielen? Und welche Folgen hätte das für die USA? Wie verändern sich Rolle und Aufgabe der Armee auf dem Weg zu einer modernen und starken Militärmacht? Ein Pentagon-Bericht sucht Antworten.

von Rainer Rupp

In dem im Jahr 2015 vom Informationsbüro des chinesischen Staatsrates herausgegebene offiziellen Weißbuch über Chinas Militärstrategie heißt es: "Es ist ein chinesischer Traum, die große Verjüngung der chinesischen Nation zu erreichen. Der chinesische Traum besteht darin, das Land stark zu machen. (…) Ohne ein starkes Militär kann ein Land weder sicher noch stark sein." Auf dem Weg zu diesem Ziel scheinen die Chinesen auch in den vergangenen zwei Jahren wieder ein gehöriges Stück weitergekommen zu sein. Das zumindest ist die Quintessenz des letzter Woche erschienenen, 125 Seiten umfassenden Berichts der US-amerikanischen Defence Intelligence Agency (DIA), des militärischen Nachrichtendienstes des Pentagons.


2.2.2019
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: INF-Vertrag durch USA gekündigt: Deutsche Politiker fordern neue US-Atomraketen in Europa

Nun machen die USA wenig überraschend die Drohung wahr und steigen aus dem INF-Vertrag aus. Was bedeutet das für Europa und was sind die Hintergründe?

Der INF-Vertrag war der letzte von mehreren Abrüstungsverträgen des Kalten Krieges. Er verbietet den USA und Russland landgestützte Atomraketen mit einer Reichweite von 500 bis 5.500 Kilometer. Der Vertrag ist vor allem für Europa wichtig, denn solche Raketen erreichen ihr Ziel in wenigen Minuten, man hat also praktisch keine Vorwarnzeit und damit auch keine Zeit, über eine Reaktion nachzudenken. Das erhöht die Gefahr eines „Atomkrieges aus versehen“, wenn eine Seite etwas fälschlicherweise als Rakete erkennt und daraufhin ihre eigenen Raketen losschickt, einfach weil es keine Zeit mehr zum Nachdenken und Analysieren gibt.


2.2.2019
Dritter Weltkrieg
Junge Freiheit: Teheran präsentiert neuen Marschflugkörper

TEHERAN. Im Rahmen der Feiern zum 40. Jahrestag der Islamischen Revolution 1979 hat das Verteidigungsministerium in Teheran eine neue Mittelstreckenrakete präsentiert. Der Marschflugkörper mit der Bezeichnung „Howejseh“ habe eine Reichweite von 1.350 Kilometern und könne auf niedriger Flugbahn unterhalb eines feindlichen Radars fliegen. Nach erfolgreichem Versuch sei er an die Revolutionsgarden übergeben worden, sagte Verteidigungsminister Amir Hatami in der iranischen Hauptstadt. Ein Foto des Verteidigungsministeriums, veröffentlicht am 2. Februar, zeigt die Rakete zur Präsentation in der Großen Moschee von Teheran aufgebaut.

2.2.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Ehemaliger Kommandeur der israelischen Luftwaffe: Nur Russland kann den Iran aus Syrien verbannen

Das israelische Militär griff vor über einer Woche iranische Stellungen in Syrien an. Daraufhin drohten der Iran und Syrien mit Vergeltung. Eshel sieht Russland am Zug, den Iran aus Syrien zu verbannen. Trotz Drohgebärden der Länder sieht Amir Eshel Israel nicht am Rande eines Krieges.

Vor über einer Woche bombardierten die israelischen Verteidigungsstreitkräfte (IDF) iranische Stellungen in Syrien. Auch der Flughafen von Damaskus wurde getroffen. Syrien und der Iran drohten mit Vergeltung. Die iranische Regierung dementierte, dass es iranische Opfer gegeben hätte.


2.2.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Reaktion auf neue chinesische Rakete: USA erwägen Frühwarnradar-Verlegung nach Japan

Ein US-Frühwarnradar könnte bald in Japan errichtet werden, um ankommende Geschosse zu verfolgen und feindliche Satelliten zu überwachen, enthüllte eine japanische Zeitung. Der Schritt sei eine Reaktion auf ein neues chinesisches Raketensystem.

Washington wird sich über den Einsatz seines "Homeland Defense Radars" (HDR) auf japanischem Boden mit Tokio beraten, berichtete die renommierte japanische Zeitung Yomiuri unter Berufung auf Regierungsquellen aus den USA und Japan. Die Frühwarnanlage würde ankommende ballistische Projektile erkennen und verfolgen. Hinzu kommt, dass sie in der Lage sein soll, feindliche Satelliten im Weltraum zu überwachen.


1.2.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Konvoi der US-Armee quert Deutschland bis zur Nato-Ostgrenze

Bis zum 4. Februar werden mehrere Tausend US-Soldaten quer durch Deutschland bis nach Polen und die baltischen Staaten fahren. Wie der Vize-Chef der Amerikanischen Streitkräfte in Europa, Generalmajor Andrew M. Rohling gegenüber „BILD“ erklärt, wird die 1. gepanzerte Brigade der 1. Infanterie Division der US Army routinemäßig Truppen ablösen, die seit neun Monaten im Rahmen des Programms „Atlantic Resolve“ (Atlantische Entschlossenheit) in Osteuropa stationiert sind.

Laut einem Bericht des „MDR“ sind die US-Truppen per Schiff bis nach Antwerpen gekommen, von dort rollt der Konvoi nach Deutschland und über die A2 weiter nach Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Sachsen bis nach Polen. Dort sollen sich die Verbände dann aufteilen. Panzer und Kettenfahrzeuge werden mit dem Zug transportiert.


1.2.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: US-Verteidigungsministerium entwickelt neue Mini-Atombomben (Video)

Die W76-2 ist eine neue US-Atomwaffe mit geringer Sprengkraft. Alle negativen Effekte, die die Atommächte seit dem Zweiten Weltkrieg vom Einsatz solcher Waffen abgehalten haben, wurden bei der W76-2 reduziert. Die Waffe wird somit "nutzbar".

Die Entwicklung entspricht genau den Plänen von US-Präsident Donald Trump. Dieser hatte angekündigt, mittels des großen US-Militärbudgets alle strategischen Gegner der Vereinigten Staaten in Grund und Boden zu rüsten. Eine gefährliche Entwicklung. Ein neues Wettrüsten scheint unausweichlich.
Was heißt hier entwickeln? Die sind doch längst da. Die kamen doch schon beim World Trade Center zum Einsatz.


1.2.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Merkel: Russland hat INF-Vertrag verletzt

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat Russland die Verletzung des INF-Abrüstungsabkommens vorgeworfen. „Für uns ist klar, dass Russland diesen Vertrag verletzt hat“, sagte Merkel am Freitag nach einem Treffen mit dem armenischen Ministerpräsidenten Nikol Paschinjan in Berlin.

Angesichts der drohenden Kündigung des Abkommens durch die USA sagte Merkel, dass „wir alles daran setzten werden, die sechsmonatige Frist, sollte es heute zu einer Kündigung kommen, zu nutzen, um weiter Gespräche zu führen“.

Wir werden jedenfalls von deutscher Seite, sowohl der Bundesaußenminister als auch ich, alles unternehmen, um in diesen sechs Monaten doch noch wieder Gespräche zu ermöglichen“, sagte Merkel.


31.1.2019
Dritter Weltkrieg
alles-schallundrauch: Washington will Soldaten nach Kolumbien schicken

Der letzte Satz in meinem vorhergehenden Artikel über Venezuela lautet: "Möglicherweise kommt eine militärische Intervention der NATO gegen Venezuela von Kolumbien aus." Tatsächlich will Washington 5'000 Soldaten nach Kolumbien schicken, wenn man den Text auf John Boltons Notizblock liest, den aufmerksame Reporter erspäht haben. Der nationale Sicherheitsberater von Trump kam nämlich gerade aus einer Sitzung des Sicherheitsrat zu einer Pressekonferenz im Weissen Haus, als er mit Notizblock in der Hand fotografiert wurde. Auf dem Block stand handschriftlich geschrieben "5'000 Soldaten nach Kolumbien".

30.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Russischer Außenminister Lawrow zu neuer US-Kernwaffe: Kleine Sprengkraft senkt Einsatzhemmschwelle

"Die Entwicklung von Munition mit geringer Sprengleistung senkt die Hemmschwelle für den Einsatz von Atomwaffen und erhöht natürlich das Risiko eines Atomkonflikts." So kommentierte Russlands Außenminister Sergej Lawrow Berichte, wonach die USA die Produktion der neuen Wasserstoffbombe vom Typ W76-2 mit deutlich kleinerer Sprengleistung begonnen hätten.

"Ich möchte Sie daran erinnern, dass dieses Thema bereits in der letztjährigen Überprüfung der Washingtoner Kernwaffenpolitik behandelt wurde. Schon damals haben wir ernsthafte Bedenken geäußert," sagte Lawrow auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit seinem irakischen Amtskollegen Muhammad Ali al-Hakim. Die Entscheidung der USA mache die moderne Welt natürlich keineswegs sicherer.

30.1.2019
Dritter Weltkrieg
Neopresse: Russland und Israel? Wie der Iran in Syrien bald alleine dastehen könnte
Russland und Israel. Nein, der Titel ist kein schlechter Scherz oder soll nur zum Klicken einladen. Tatsächlich lässt sich in Syrien eine Verschiebung von Interessen und damit auch Zusammenarbeit erkennen. Das Land wird seit 8 Jahren vom Krieg heimgesucht, einst Bürgerkrieg, heute Stellvertreterkriege gleich mehrerer Nationen. Russland ist schon lange mit dabei, als Unterstützter von Machthaber Bashar Hafez al-Assad. Israel ist spätestens seit dem Mitmischen des Irans in Syrien militärisch aktiv. Erst kürzlich griff Israel per Luftschlag iranische Ziele in Syrien an. Wenngleich Russland dies kritisierte, die diplomatischen Beziehungen beider Länder sprechen eine andere Sprache.

30.1.2019
Dritter Weltkrieg
Neopresse: Ist das historische INF-Abkommen bald wirklich nur Historie?

Das historische INF-Abkommen steht vor dem Aus. Während Deutschland auf dessen Erhalt hofft, scheinen Politiker in Berlin allerdings ebenso ratlos wie die NATO. Es scheint deutlich, dass weder Moskau, noch Washington, großes Interesse an der Aufrechterhaltung des Abkommens zeigen. Der Ausgang der Verhandlungen ist demnach unklar. Folgt nach dem historischen Abrüsten nun ein historisches Aufrüsten?

29.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: 5.000 US-Soldaten nach Kolumbien: Boltons Notizen erregen Aufsehen

US-Sicherheitsberater John Bolton ist bei der Pressekonferenz im Weißen Haus mit einem gelben Notizblock in der Hand fotografiert worden. Bolton sprach gerade über die Verhängung von Sanktionen gegen den staatlichen venezolanischen Erdölkonzern PdVSA. Die scharfsichtigen Journalisten bemerkten sofort die handschriftlichen Notizen. Die letzte Zeile erregte viel Aufsehen. Darin stand: "5 000 Soldaten nach Kolumbien".

28.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Abzug nur vorgespielt? USA entsenden 600 zusätzliche Soldaten nach Syrien

Die USA haben 600 zusätzliche Soldaten nach Syrien verlegt, berichtet die staatliche türkische Nachrichtenagentur Anadolu. Diese Einheiten sollen angeblich den militärischen Abzug der USA aus dem Konfliktgebiet erleichtern.

Mehr als 600 zusätzliche US-Truppen sind in Syrien angekommen, um andere amerikanische Streitkräfte während ihres Abzuges aus dem vom Krieg zerrütteten Land zu schützen, zitierte die Nachrichtenagentur Anadolu lokale Quellen. Vergangene Woche berichtete CNN, dass Washington zusätzliche Streitkräfte nach Syrien geschickt hat.


28.1.2019
NWO
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: US-Think Tank will über Beweise für geheime Raketenbasis Nordkoreas verfügen

Ein Think Tank aus den USA will angeblich Beweise haben, dass Nordkorea noch immer eine "militärische Bedrohung" darstellt. Satellitenaufnahmen sollen die Existenz einer von Pjöngjang nicht deklarierten Raketenbasis für Raketen von mittlerer Reichweite belegen.

Der US-Think Tank "Beyond Parallel" zeigt sich gewiss, dass Nordkorea 212 Kilometer nördlich der Entmilitarisierten Zone (DMZ) eine von der Regierung in Pjöngjang nicht deklarierte Raketenbasis besitzt. Diese wird als Sino-ri Station bezeichnet. Die DMZ trennt Nord- und Südkorea. Als Beweis dient der Denkfabrik eine Satellitenaufnahme vom 27. Dezember 2018. In dem Bericht heißt es, diese Raketenbasis sei mit Raketen mittlerer Reichweite der Typen Nodong-1 und -2 ausgerüstet.


28.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Russischer Jäger SU-27 fängt US-Spionageflugzeug über der Ostsee ab (Video)

Über der Ostsee hat ein Jagdflugzeug Typ Suchoi Su-27 der russischen Flugabwehr am Sonntag eine US-Aufklärungsmaschine des Typs P-8A "Poseidon" abgefangen und zur Abkehr von Russlands Staatsgrenzen bewogen. Dies teilte das russische Verteidigungsministerium an Montag mit. Eine genaue Uhrzeit wird für diesen Vorfall nicht angegeben.

"Die russischen Luftraumkontrollmittel haben über neutralen Ostseegewässern ein Ziel entdeckt, das sich den Staatsgrenzen der Russischen Föderation näherte", zitiertRIA Nowosti die Mitteilung des russischen Militärs. "Ein Jagdflugzeug des Typs Su-27 aus dem Flugabwehr-Bereitschaftsaufgebot wurde in die Luft beordert. Die Besatzung des russischen Jägers näherte sich dem Luftobjekt, ohne die minimale Sicherheitsdistanz zu unterschreiten, und identifizierte dieses als ein Aufklärungsflugzeug des Typs P-8A Poseidon der US-Luftwaffe." Nachdem das fremde Flugzeug von den Staatsgrenzen der Russischen Föderation Abstand nahm, kehrte auch das russische Flugzeug sicher zu seinem Stützpunkt zurück.


27.1.2019
Dritter Weltkrieg
Infosperber: «Die NATO ist eine Gefahr, kein Garant für den Frieden»

Auch aus den USA kommen kritische Stimmen zur Strategie der NATO, die öfter angreife und provoziere als für Frieden zu sorgen.

Kein Spitzenpolitiker auf internationalem Level irritiert so oft und so stark durch sich widersprechende Aussagen, wie US-Präsident Donald Trump. Sagt er an einem Tag das eine, sagt er wenige Tage später nicht selten das Gegenteil. Das gilt auch in Bezug auf seine Aussagen zur NATO. Da bezeichnete er sie einmal locker als obsolet und überflüssig, um wenig später schon die europäischen NATO-Mitglieder mit Nachdruck aufzufordern, endlich adäquate Beiträge an deren Kosten zu bezahlen.

Ein Artikel in der «New York Times» vor ein paar Tagen zu Trumps NATO-Verständnis hat in den USA – zumindest in etlichen US-Medien – eine intensive Diskussion ausgelöst. Dabei ist eine Reaktion, erschienen in «The American Conservative», besonders bemerkenswert – nicht zuletzt weil er, wie es der Name des Magazins schon verrät, von der politisch rechten Seite kommt. Der Autor des Artikels, Robert W. Merry, war bis im vergangenen Herbst Chefredakteur des Blattes, und er setzte über seinen Artikel die – in den USA schon fast provokative – Headline: «Die NATO ist eine Gefahr, kein Garant für Frieden»

Sowjetische und russische Aggression seit 70 Jahren?


27.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Pentagon-Eingeständnis: Russland schränkt US-Lufthoheit ein

Als Reaktion auf den verdeckten Krieg der westlichen und arabischen Golf-Staaten zum Regimewechsel in Syrien hat Russland dort sein gefürchtetes S-400 Luftabwehrsystem eingeführt, mit globalen Folgen durch Einschränkung der bisherigen Lufthoheit der US Air Force.

von Rainer Rupp

Das Pentagon hat eingeräumt, dass die neuen russischen Luftverteidigungssysteme die Bewegungsfreiheit der US-Luftwaffe bei US-Auslandsoperationen stark eingeengt haben. Der vom Wall Street Journal (WSJ) in Teilen veröffentlichte Bericht wird als große Überraschung präsentiert. Tatsächlich aber hatten die US-Piloten und ihre NATO-Verbündeten bereits zu Zeiten des Kalten Kriegs größten Respekt vor den Vorläufersystemen der modernen russischen Systeme S-300 und S-400 gezeigt. Der zitierte Pentagon-Report bringt also im Grunde genommen nichts Neues. Neu ist lediglich, dass Russland diese Raketen-Systeme in den Krisenherd Syrien eingeführt hat, um so die US-Luftwaffe (erfolgreich!) einzugrenzen, ohne dass dabei ein Schuss fallen musste.


27.1.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Hisbollah-Chef droht Israel mit Flächenbrand bei weiteren Angriffen in Syrien

Der Chef der libanesischen Hisbollah-Miliz, Hassan Nasrallah, hat Israel bei weiteren Angriffen in Syrien mit einem Flächenbrand in der Region gedroht. Er richtete seine Warnung direkt an den israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu.

„Treffe keine Fehleinschätzung und führe die Region nicht in einen Krieg oder einen größeren Konflikt“, sagte der Chef der libanesischen Hisbollah-Miliz, Hassan Nasrallah am Samstag in einem Interview mit dem Fernsehsender al-Majadeen an die Adresse des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu.

26.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Zivilisten stürmen und setzen türkischen Militärstützpunkt im Nordirak in Brand (Video)

Eine Gruppe wütender Zivilisten hat einen türkischen Militärstützpunkt nahe der irakischen Stadt Dohuk angegriffen. Sie setzten Ausrüstung und Fahrzeuge in Brand. Videos vor Ort zeigen große Menschenmengen auf dem Territorium des Stützpunktes sowie brennende Zelte und Militärfahrzeuge. Türkische Militärs sind auf den Videos nicht zu sehen.

Der Vorfall ist die Reaktion auf türkische Luftangriffe und Beschüsse, die in der Nähe von Dohuk immer wieder vorkommen, berichteten lokale Medien. Der jüngste Luftangriff wurde am Samstagvormittag durchgeführt. Dabei wurden zwei Zivilisten getötet, was die Unruhen verursachte.


26.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Washingtons gefährliches Spiel mit dem chinesischen „Drachen“

Nicht nur den russischen "Bären", sondern auch den chinesischen "Drachen" versucht Washington immer wieder von Neuem, diesmal in der Meerenge von Taiwan, zu provozieren. China kann seinen maritimen „Vorgarten“ inzwischen aber sehr gut selbst verteidigen.

von Reiner Rupp

Trotz der großen wirtschaftlichen Investitionen der US-Finanz- und Realwirtschaft in China und des darauf folgenden lebhaften Handels mit dem „Reich der Mitte“ hat das US-Kriegsministerium im Pentagon schon lange China als „größte Gefahr“ für die Durchsetzung und den Erhalt der globalen Herrschaftsansprüche der US-geführten, (neo)liberalen, so genannten „Weltordnung" ausgemacht. Denn Chinas exponentielles Wirtschaftswachstum, begleitet von Quantensprüngen in der Produktion und in der Beherrschung modernster Technologien schuf für die Führung in Peking reichhaltige physische und technische Ressourcen zum Aufbau hochmoderner Streitkräfte.


25.1.2019
Dritter Weltkrieg
Türkei
NWO
Deutsch.RT: Ex-Stabsoffizier zu RT Deutsch: Noch keine Normalisierung, aber Türkei akzeptiert Assad an der Macht

Trotz des Treffens in Moskau mit Erdoğan hat Putin der Türkei laut dem ehemaligen Generalstabsoffizier Cahit Dilek kein grünes Licht für eine Sicherheitszone in Ostsyrien gegeben. Auch wenn nicht öffentlich anerkannt, akzeptiert Erdoğan Assad an der Macht.

von Ali Özkök

RT Deutsch hat mit dem ehemaligen türkischen Generalstabsoffizier Cahit Dilek gesprochen. Zu seinen Arbeitsbereichen gehörten die Terrorbekämpfung und die Konzipierung von Sicherheitsstrategien. Heute ist er Direktor des in Ankara ansässigen "Türkei im 21. Jahrhundert-Instituts".

Laut türkischen Medien reiste Erdoğan diese Woche nach Moskau, um sich mit Putin auf die Etablierung einer Sicherheitszone in Syrien zu einigen. Wie endeten die Gespräche?


25.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Offener Bruch mit "Ein China"-Prinzip: US-Kriegsschiffe fahren durch Taiwan-Straße

Ungeachtet chinesischer Kampfjet-Flüge und vorausgegangener Warnungen hat die US Marine erneut die "Ein China"-Politik in Frage gestellt und sandte zwei Kriegsschiffe durch die Taiwan-Straße. Die USA bezeichnen diese Provokation als Teil ihrer Navigationsfreiheit.

Das US-Kriegsschiff USS McCampbell (DDG-85) fuhr am Donnerstag in die umstrittene Wasserstraße von Taiwan im Pazifik. Erst Anfang des Monats wurde das Schiff in der Nähe der von China beanspruchten Paracel-Inseln im Südchinesischen Meer gesichtet. Der Lenkwaffenzerstörer der Arleigh Burke-Klasse wurde von dem Nachschuböltanker USNS Walter S. Diehl (T-AO-193) begleitet, als sie durch die 110 Meilen (180 km) breite Taiwan-Straße vor Formosa fuhren.


25.1.2019
NWO
Soros
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: George Soros: Kalter Krieg zwischen USA und China könnte bald heiß werden

George Soros, US-Milliardär ungarischer Herkunft und Unterstützer der Demokraten, warnte am Donnerstag vor einer Eskalation der Situation zwischen China und den USA. Schon jetzt befänden sich die Länder in einem kalten Krieg, der bald eskalieren könnte.

Auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos war auch George Soros zu Gast. Der 88-jährige Hedgefondmanager äußerte sich zum Thema China und USA. Der Handelsstreit ist seiner Meinung nach bereits in einen "Kalten Krieg" avanciert, der bald noch weiter eskalieren könnte. Die Politik des US-Präsidenten Donald Trump gegenüber China sieht er kritisch:

Eine effiziente Politik im Bezug auf China kann nicht auf einen Slogan reduziert werden. Es muss viel anspruchsvoller sein, detailliert und praktisch; und sie muss eine US-amerikanische Antwort auf die Belt und Road Initiative beinhalten.


25.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Abzug von US-Atomwaffen – Deutschland nicht zum atomaren Schlachtfeld werden lassen

Während Außenminister Heiko Maas davon spricht, dass es seitens Moskaus eine "verifizierbare" Abrüstung des "verbotenen Marschflugkörpers" geben müsse, verweisen Friedensaktivisten und Politiker auf die Dringlichkeit eines Abzugs von US-Atomwaffen aus Deutschland.

Das mehr als 30 Jahre alte INF-Abkommen zwischen Russland und den USA über das Verbot bodengestützter atomarer Mittelstreckenraketen steht auf der Kippe. Ein von US-Präsident Donald Trump an Russland gestelltes Ultimatum endet bereits am 2. Februar. Wenn Russland sich bis dahin nicht zur Vernichtung seiner neuen Raketen vom Typ 9M729 bereiterklärt, will Trump das Abkommen aufkündigen.


25.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Aufrüstungsprogramm: NATO-Mitglieder wollen Ausgaben massiv steigern

Laut NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg werden die Mitglieder der transatlantischen Allianz ihre Verteidigungsausgaben bis Ende nächsten Jahres um 100 Milliarden US-Dollar erhöhen wollen. Damit kommt das Bündnis einer Aufforderung von US-Präsident Donald Trump nach.

Dabei wollen die NATO-Staaten ihre Rüstungsausgaben bis Ende 2024 sogar auf 350 Milliarden US-Dollar erhöhen, was eine massive Steigerung der Ausgaben für Verteidigungszwecke auf Kosten anderer Regierungsresorts bedeuten würde.


24.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Stoltenberg in Davos: Nato-Partner der USA wollen Verteidigungsausgaben weiter steigern

Die Nato-Partner der USA wollen ihre Verteidigungsausgaben weiter steigern. Nach den jüngsten Zahlen werden sich die zusätzlichen Ausgaben bis Ende kommenden Jahres auf rund 100 Milliarden US-Dollar belaufen, wie Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg am Donnerstag beim Weltwirtschaftsforum in Davos an ankündigte. Bis Ende 2024 soll das Plus sogar 350 Milliarden US-Dollar betragen - berechnet auf Grundlage der Verteidigungsausgaben im Jahr 2016.

24.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Ostsee: Russischer Kampfjet fängt schwedisches Aufklärungsflugzeug ab (Video)

Ein russisches Kampfflugzeug vom Typ Suchoi Su-27 musste aufsteigen, um ein nicht identifizierbares Flugzeug abzufangen, das sich auf dem Weg zur russischen Grenze befand. Der potenzielle Eindringling sammelte offenbar Informationen für das schwedische Militär.

Das schwedische Spionageflugzeug vom Typ Gulfstream schaltete seinen Transponder während einer Mission über der Ostsee aus, berichtete das russische Verteidigungsministerium am Donnerstag.


24.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: "Wir werden Venezuela unterstützen": Russland warnt USA vor militärischer Intervention

Russland hat die Vereinigten Staaten am Donnerstag davor gewarnt, militärisch in Venezuela einzugreifen. Caracas ist ein enger Verbündeter Moskaus. Russische Vertreter kommentierten, ein solcher Schritt würde eine Katastrophe auslösen.

Der venezolanische Oppositionsführer Juan Guaidó erklärte sich am Mittwoch zum Interimspräsidenten. Kurze Zeit später erkannte Washington Guaidó als neuen Präsidenten des ölreichen Landes an. Das veranlasste den seit 2013 gewählten Präsidenten Nicolés Maduro, alle diplomatischen Beziehungen mit den USA auszusetzen.


24.1.2019
Dritter Weltkrieg
Türkei
Epochtimes: Erdogan: Die Türkei will Syrien nicht besetzen

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat versichert, dass die Türkei Syrien nicht besetzen wolle.

„Wir haben nicht die Absicht, Syrien zu besetzen. Unser Gebiet von 780.000 Quadratkilometern ist uns genug“, sagte Erdogan am Donnerstag in einer Rede in Ankara. Das türkische Militär befinde sich in Nordsyrien zum Schutz der türkischen Grenze, aber auch „um den Frieden in der Region für die Menschen dort zu sichern“.

Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu sagte, notfalls könne die Türkei die geplante „Sicherheitszone“ in Nordsyrien allein umsetzen. „Wir können diese Zone alleine schaffen und die notwendigen Maßnahmen ergreifen“, sagte er dem Fernsehsender A-Haber. US-Präsident Donald Trump hatte sich kürzlich für die Schaffung einer 30 Kilometer breiten „Sicherheitszone“ entlang der türkischen Grenze ausgesprochen.


24.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Kalaschnikow-Konzern: Russlands Armee stellt Bodendrohne „Uran-9“ in Dienst, Pilotserie fast fertig

Das russische Militär hat den unbemannten Spähpanzer „Uran-9“ in Dienst gestellt. "Der Bau der Pilotserie wird gerade abgeschlossen. Überhaupt ist die 'Uran#-Reihe eine gute technisch-wissenschaftliche Grundlage für weitere Produkte", teilte der Generaldirektor des Kalaschnikow-Konzerns Wladimir Dmitrijew bei einem Interview mit.

Es sei bereits in Planung, die Bodendrohne entsprechend der Erfahrungen, die bei ihrem Einsatz im Syrien-Krieg gemacht wurden, weiter zu modifizieren, so Dmitrijew. Dieser Konflikt lege die starken und schwachen Seiten eines jeden Waffensystems offen.


24.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: "Alle Optionen auf dem Tisch" - Trump will Militäraktion in Venezuela nicht ausschließen

Nachdem sich der Oppositionsführer Venezuelas, Juan Guaidó, selbst zum Präsidenten des Landes erklärte, schaut die Welt gebannt auf die Entwicklung vor Ort. US-Präsident Donald Trump erkannte Guaidó umgehend als Interimspräsidenten an. Das Weiße Haus drohte dem gewählten Präsidenten Maduro zudem mit schweren Konsequenzen, sollte er seine Macht nicht friedlich abgeben. Auf die Konsequenzen angesprochen, wollte Trump eine militärische Option nicht ausschließen.

Nachdem er gefragt worden war, ob er eine militärische Intervention in Venezuela in Betracht ziehe, sagte Trump: "Wir überlegen nichts, aber alle Optionen liegen auf dem Tisch."

Guaidó erklärte die Amtseinführung Maduros am 10. Januar für rechtswidrig. Gestern rief er sich zum Interimspräsidenten Venezuelas aus.

23.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: INF-Experte: USA wollen Spielregeln selbst bestimmen - und sehen keinen Wert in Selbstbeschränkung

Für die USA ist laut dem Moskauer Raketen-Experten Adlan Margoev der Austritt aus dem INF-Vertrag beschlossene Sache. Die USA wollen unabhängig von Russland und China absolute Freiheit genießen, ganz so wie sie es wollen, wenn es zum Einsatz von Raketen käme.

von Ali Özkök

Adlan Margoev ist Programmdirektor für "Russland und nukleare Nichtverbreitung" am Moskauer PIR-Zentrum. Die Schwerpunkte der Forschungsarbeiten des Zentrums liegen auf internationaler Sicherheit, Kontrolle und Nichtverbreitung von Massenvernichtungswaffen.


22.1.2019
Dritter Weltkrieg
Achgut: „Erwarten mit Ungeduld, Israel von der Erde zu tilgen“
Der Chef der iranischen Luftwaffe freut sich auf die Auseinandersetzung mit Israel und träumt von der Auslöschung des jüdischen Staates. „Die jungen Leute in der Luftwaffe sind jederzeit bereit und erwarten mit Ungeduld, das zionistische Regime zu konfrontieren und von der Erde zu tilgen.“, zitiert newsweek.com den Brigadegeneral Aziz Nasirzadeh.

22.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: „Wir machen Euch ein Angebot, das Ihr ablehnen könnt!“ – Das Ultimatum der USA zum INF-Vertrag

Bei den Genfer Gesprächen über das Schicksal des INF-Vertrages setzen die USA als Faktum voraus, was erst plausibel verifiziert werden müsste. Wer auf dieser wackligen Argumentation auch noch Ultimaten aufbaut, strebt in Wahrheit das Scheitern der Verhandlungen an.

von Leo Ensel 

Eigentlich ist die Sache ganz einfach. Der Politologe Christian Wipperfürth hat sie kürzlich in einer ausgezeichneten Analyse der Krise des INF-Vertrages folgendermaßen auf den Punkt gebracht: 

Zusammengefasst lautet die amerikanische Botschaft an Russland und die NATO-Verbündeten: ‚Glaubt uns, dass die Raketenabwehranlagen in Rumänien nicht offensiv genutzt werden können, dem INF-Vertrag also nicht widersprechen.‘ Den NATO-Partnern erklären die USA: ‚Glaubt uns, dass die Russen den Vertrag verletzen.‘ Die Botschaft Moskaus an den Westen wiederum lautet: ‚Glaubt uns, dass unsere neuen Marschflugkörper vertragskonform sind.‘


21.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Zwei US-Lenkwaffen-Zerstörer in Ostsee von russischen Schiffen unter Beobachtung genommen

In der Ostsee haben zwei Mehrzweck-Lenkwaffenkorvetten des Projektes 20380 der russischen Seestreitkräfte die US-Geleitzerstörer der Arleigh-Burke-Klasse "USS Gravely" und "USS Porter" unter Beobachtung genommen. Das meldete das russische Nationale Kontrollzentrum für Verteidigung am Montag.

Die US-Schiffe liefen in den südlichen Teil der Ostsee ein, wo die russischen Korvetten "Boiki" (dt.: "der Streitbare") und "Soobrasitelny" (dt.: "der Geistesgegenwärtige") sie unter Beobachtung nahmen, so der Pressedienst des Kontrollzentrums.


21.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Erdogan warnt Trump: Türkei bereit, ohne Verzögerung in Nordsyriens Manbidsch einzumarschieren

Die Türkei ist bereit, Manbidsch, eine von der Kurden-Miliz YPG kontrollierte Stadt in Syrien, "ohne Verzögerung" zu übernehmen, warnte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan den US-Präsidenten. Der jüngste Anschlag in Manbidsch wäre eine Provokation gewesen.

In einem Telefonat am späten Sonntag sagte Erdoğan zu Trump, dass die türkischen Streitkräfte bereit seien, sofort Sicherheitsfunktionen in Manbidsch zu übernehmen. Erdoğan argumentierte, dass der Terroranschlag vergangene Woche, der das Leben von vier US-Amerikanern, darunter zwei US-Soldaten, forderte, eine bewusste Provokation war, die darauf abzielte, den von Trump im vergangenen Monat angekündigten Abzug der US-Streitkräfte aus Syrien zu verzögern.


21.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Israel bombardiert "iranische" Ziele in Damaskus: 4 syrische Soldaten getötet, 6 weitere verletzt

Syrische Luftabwehrsysteme haben einen israelischen Luftangriff über Damaskus abgewehrt, schreibt die staatliche syrische Nachrichtenagentur. Die israelische Armee erklärte, dass sie "iranische al-Kuds"-Eliteeinheiten angriff. Vier syrische Soldaten wurden getötet.

Eine von SANA zitierte militärische Quelle sagte, dass syrische Luftabwehrraketen die meisten israelischen Raketen abgefangen haben, bevor sie in ihre Ziele in Süddamaskus einschlugen. Die Quelle fügte hinzu, dass Israel in mehreren Runden Marschflugkörper vom Boden und von der Luft aus startete.


20.1.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Von Riad geführte Militärkoalition zerstört Ziele in Jemens Hauptstadt

Die von Saudi-Arabien angeführte Militärkoalition hat nach eigenen Angaben vom Sonntag Ziele der Huthi-Rebellen in der von ihnen kontrollierten jemenitischen Hauptstadt Sanaa angegriffen und „zerstört“. Aufnahmen der Nachrichtenagentur AFP aus der Nacht zeigten eine Reihe von Explosionen in Sanaa. In der saudiarabischen Hauptstadt Riad sagte der Sprecher der Militärkoalition, Turki al-Maliki, die Allianz habe einen Einsatz zur „Zerstörung einer Vielzahl militärischer Ziele“ gestartet.

Dazu gehörten auch sieben Militärstützpunkte, zitierte die amtliche saudiarabische Nachrichtenagentur SPA den Sprecher. Es gehe um Einrichtungen zur Lagerung und Erprobung von Drohnen und zur Herstellung von Bomben.


19.1.2019
Dritter Weltkrieg
Journalistenwatch: Mal wieder: Iran droht Israel mit totaler Vernichtung

Teheran – Hunde, die bellen, beißen nicht, lautet das alte deutsche Sprichwort. Das gilt vor allem für den Iran, der sich im Kampf mit den verhassten sunnitischen Rivalen – allen voran Saudi-Arabien – stets eine blutige Nase geholt hat und nur in Syrien an der Seite Assads und bei der Unterstützung der Hisbollah gelegentliche Geländegewinne zu verbuchen hat. Umso heftiger muss daher die Propagandamaschine angekurbelt und mit der totalen Vernichtung Israels gedroht werden. Allein um in der islamischen Welt eine Art Monopolstellung in Sachen Judenhass zu zementieren. In diesem Sinne ist die erneute Drohung des iranischen Generals Reza Naqdi, „Israel auszulöschen“ im Nahost nichts Neues.   

18.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Russland: Fallschirmjäger beginnen 2019 mit Groß-Übung in der Region Kostroma

Russische Fallschirmjäger sprangen am Donnerstag über dem Dorf Budichino in der Region Kostroma ab und begannen damit die erste ihrer Übungen im Jahr 2019.

Die Truppen bestiegen auf dem Flughafen Iwanowo-Severnij in der Region Iwanowo ein Flugzeug vom Typ Il-76, bevor sie mit dem Fallschirmsystem D-10 aus einer Höhe von 600 bis 800 Metern gesprungen sind.

Danach simulierten sie die Einnahme eines Flughafens von einem Feind.

An der geplanten Übung, die am Freitag endet, nehmen über 800 Militärangehörige und 60 Fahrzeuge teil.


18.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Neue Dokumente enthüllen US-Ausbildung für emiratische Kampfpiloten im Jemen-Krieg

Das Pentagon hat Trainingsmaßnahmen durchgeführt, um die Luftwaffe der Vereinigten Arabischen Emirate für Angriffe über Jemen vorzubereiten. Das geht aus einem neuen Bericht hervor, der aufzeigt, dass die Beteiligung der USA am Konflikt viel größer ist, als offiziell dargestellt.

von Ali Özkök

Das Zentralkommando der US-Luftwaffe (AFCENT) nahm ein halbes Dutzend F-16-Kampfflugzeuge der Emirate spezialisierte Red-Flag-Trainingsübungen auf. AFCENT "unterstützte 150 Piloten bei der Vorbereitung auf Kampfhandlungen im Jemen", heißt es in einem offiziellen Memo der US-Luftwaffe vom 18. Dezember 2017. Das AFCENT-Dokument wurde durch eine Anfrage unter Bezugnahme auf das Informationsfreiheitsgesetz publik, berichtete Yahoo News am Donnerstag.


17.1.2019
NWO
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Trump erklärt Welltall zu neuem Kriegsschauplatz und verkündet Raketenstationierung in Alaska

US-Präsident Trump stellte einen Tag nach Bekanntgabe des Rückzugs vom INF-Vertrag Pläne für 20 neue bodengebundene Raketensysteme in Alaska vor. Zudem erklärte er den Weltraum zum "neuen Kriegsschauplatz" und betonte, die USA seien der "gute Spieler" auf der Weltbühne.

Bei einer Rede im Pentagon am Donnerstag sprach Trump über die Details einer "Missile Defense Review", die von seiner Regierung durchgeführt wurde. In diesem Zusammenhang erklärte er, das Ziel sei es, die USA in der Lage zu versetzen, "jeden Raketenstart von feindlichen Mächten oder sogar von Mächten, die einen Fehler machen, zu beenden".


17.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Machtdemonstration der US-Army in Deutschland steht kurz bevor

In wenigen Wochen zieht die US-Army auf dem Weg nach Osten durch Deutschland und kann unterwegs ihre militärische Macht demonstrieren. Ende Januar treffen im Hafen von Antwerpen rund 2.000 Fahrzeuge ein, die sich auf eine über 900 Kilometer lange Reise nach Polen aufmachen.

Die im Rahmen der NATO-Operation Atlantic Resolve in Deutschland, Polen, den baltischen Staaten, Ungarn, Bulgarien und Rumänien stationierten Truppen sollen wieder mal ausgetauscht werden, damit die eigentlich "dauerhafte Stationierung von substanziellen Kampftruppen" in Ländern des ehemaligen Warschauer Pakts nicht gegen die NATO-Russland-Grundakte verstößt. Ein offensichtliches Täuschungsmanöver, wie auch die Freie Presse entsprechend kommentieren musste: 

Da die Nato-Grundakte eine dauerhafte Stationierung von westlichem Militär an der Nato-Ostflanke untersagt, rotieren die Truppen im Neun-Monats-Rhythmus. Faktisch führt diese Praxis jedoch zu einer Nato-Dauerpräsenz nahe der Grenze zu Russland, was in Moskau für anhaltende Kritik sorgt.


16.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Nach Jahren der Dementis: Israelischer Stabschef bestätigt Waffenlieferung an syrische Dschihadisten

Es galt bisher nur als Gerücht, jetzt hat es der IDF-Generalstabschef offiziell bestätigt: Israel hat dschihadistische Milizen mit Waffen ausgerüstet. Im Gegenzug wurde erwartet, dass die Milizen ein Vordringen der syrischen Armee und Hisbollah auf die Golanhöhen verhindern.

Der Name ist Programm: Gadi Eisenkot, der scheidende Stabschef der Israelischen Verteidigungskräfte (IDF), hat in einem Abschiedsinterview mit der Sunday Times erstmals offen zugegeben, dass Israel proaktiv auf Seiten der syrischen Rebellen in den syrischen Konflikt verwickelt war. Tel Aviv hatte dies zuvor immer vehement bestritten.


14.1.2019
Dritter Weltkrieg
Junge Freiheit: Trump droht Türkei mit „wirtschaftlicher Vernichtung“

WASHINGTON. US-Präsident Donald Trump hat der Türkei mit scharfen Konsequenzen gedroht, falls Ankara Stellungen kurdischer Milizen in Syrien bombardieren läßt. „Wir werden die Türkei wirtschaftlich vernichten, wenn sie die Kurden angreifenv, drohte Trump auf Twitter.


14.1.2019
Dritter Weltkrieg
Türkei
Epochtimes: Erdogan-Sprecher: Türkei wird weiter gegen Kurdenmiliz in Nordsyrien kämpfen

Die Türkei hat ungeachtet der Drohung von US-Präsident Donald Trump eine Fortsetzung ihres Kampfs gegen eine von den USA unterstützte Kurdenmiliz in Nordsyrien angekündigt.

Der Sprecher von Präsident Recep Tayyip Erdogan schrieb am Montag im Kurzbotschaftendienst Twitter, es gebe „keinen Unterschied“ zwischen den kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG) und der Terrormiliz Islamischer Staat (IS). „Wir werden weiter gegen sie alle kämpfen“, kündigte Ibrahim Kalin an.


14.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Deutsche Bahn macht mobil: Im Auftrag der Bundeswehr werden schwere Rüstungsgüter gen Osten verlegt

Zu Jahresbeginn unterstrichen deutsche Leitmedien die Notwendigkeit militärischer Aufrüstung gegen Russland. Unerwähnt bleibt ein zwischen der Bundeswehr und der DB Cargo AG geschlossener Vertrag zwecks schneller Verlegung schwerer Rüstungsgüter an die russische Grenze.

Während die Speerspitze der "seriösen Medien" – darunter Süddeutsche Zeitung (SZ), Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) und Spiegel – zu Jahresbeginn viel zur zunehmenden Unsicherheit und der daraus resultierenden Notwendigkeit der Aufrüstung geschrieben haben, ist über die offenkundige Mobilmachung im Osten in diesen Blättern wenig zu lesen.

Russland ante portas


14.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Israelischer Generalstabchef zu Syrien: Wir haben totale Überlegenheit und tausende Ziele getroffen

Normalerweise kommentiert das israelische Militär Angriffe im Ausland nicht. Doch jetzt hat Generalstabschef Gadi Eisenkot erklärt, dass Israel seit Jahren auf "fast täglicher Basis" Ziele in Syrien bombardiert hat. Allein 2018 sollen es über 2.000 Bomben gewesen sein.

Es ist voraussichtlich das letzte große Interview, das Gadi Eisenkot in seiner Funktion als Generalstabschef der Israel Defence Force (IDF) gegeben hat, bevor er diese Woche zurücktritt. Um eine möglichst große Reichweite zu erreichen und dazu noch in einer Zeitung, welche ohnehin sehr tendenziös über das Thema "Israel" berichtet, durfte Bret Stephens von der New York Times das Interview mit Eisenkot führen. Dies fing auch gleich mit einer Art Offenbarung an: 

Wir haben tausende Ziele getroffen, ohne die Verantwortung dafür übernommen oder nach Anerkennung gefragt zu haben.


12.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Sputnik-Schock 2.0 - Russlands asymmetrische Waffenentwicklungen setzen USA unter Druck

Nach erfolgreichen Tests gehen russische Hyperschallwaffen in Serienproduktion, derzeit unverwundbar durch die US-Luftabwehr. Die Russen sind ihren US-Rivalen um Jahre voraus. Das US-Militär steht derzeit unter einem zweiten „Sputnik-Schock“ - zugeben will das aber niemand.

Im Jahr 2018 hat Russland der Welt mehrere bislang sagenumwogene Waffenentwicklungen offengelegt. Die letzten Zweifler an deren Echtheit sollte ein Test am 26. Dezember überzeugen, als eine Interkontinentalrakete mit dem neuartigen Hyperschallgleiter Avangard im Beisein des russischen Präsidenten erfolgreich erprobt wurde.

"Ein großer Erfolg"


11.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: "Apartheid-Straße" im Westjordanland eröffnet – Israelis und Palästinenser durch Mauer getrennt

Israelische Behörden haben eine neue Autobahn im Westjordanland eingeweiht, von der nun israelische wie auch palästinensische Autofahrer gleichzeitig Gebrauch machen können. Nur dass sie einander im Vorbeifahren nicht begegnen werden, denn beiden ist ihre jeweils eigene Straßenseite vorbehalten, die von der anderen durch eine acht Meter hohe Mauer abgetrennt ist. Die Autobahn wurde inoffiziell "Straße der Apartheid" getauft.

11.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Militärexperte: USA werden INF-Vertrag mit Russland platzen lassen – "Ultimatum" nur kurzer Aufschub

Die USA "verzögern" ihre Aufkündigung des INF-Vertrages lediglich, erklärt ein russischer Militärexperte. Russlands vermeintliche Vertragsbrüche spielen lange keine Rolle mehr für die USA. Vieles hänge von Europa ab, um das Erbe des INF-Vertrags zu bewahren.

von Ali Özkök

RT Deutsch hat mit Dmitri Stefanowitsch gesprochen. Er ist unabhängiger Analytiker für militärisch-politische Angelegenheiten und Raketen-Experte beim Russischen Rat für außenpolitische Angelegenheiten (RIAC).

Die USA drohen mit der Kündigung des INF-Vertrags und haben ein Ultimatum verhängt. Wie groß ist die Gefahr, dass ein Abkommen scheitert und die USA aus dem Vertrag aussteigen?


11.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: US-Militäreinsatz in Syrien wird nicht beendet und Regimewechsel im Iran bleibt auf der Agenda

Nachdem US-Präsident Donald Trump im Dezember den baldigen Abzug der Bodentruppen aus Syrien angeordnet hatte, setzten sich sowohl Außenminister Pompeo als auch Sicherheitsberater Bolton für den Verbleib ein. Dabei steht auch die Führung in Teheran im Visier.

Entgegen der Ankündigung einer baldigen Beendigung des völkerrechtswidrigen US-Militäreinsatzes in Syrien durch US-Präsident Donald Trump erklärte US-Außenminister Mike Pompeo am Donnerstag, dass Präsident Trump bereit sei, in Syrien militärisch aktiv zu bleiben.


10.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: "Russland ein vollwertiger Partner": Zentralafrika offen für Errichtung von Militärbasis

In einem Interview hat die Verteidigungsministerin der Zentralafrikanischen Republik erklärt, dass Russland die Möglichkeit zur Errichtung einer Militärbasis hat. Ein neues Verteidigungsabkommen ermöglicht beiden Ländern eine engere Sicherheitskooperation.

"Wir haben noch nicht über die spezifische Entwicklung einer Basis gesprochen, aber eine solche Möglichkeit ist in dem bereits zwischen unseren Ländern geschlossenen Rahmenabkommen nicht ausgeschlossen. Wenn die Präsidenten, als oberste Oberbefehlshaber, als Führer ihrer Nationen, die Entscheidung treffen, eine Basis zu errichten, bedeutet das, dass unsere Länder sich darauf einigen werden, und wir als Minister werden das umsetzen", sagte Marie-Noelle Koyara.


10.1.2019
Dritter Weltkrieg
Journalistenwatch: Von der Leyen jubelt: Europäische Armee läuft!

Die europäischen Imperialisten und Nationenknacker arbeiten auf Hochdruck an einer europäischen Armee, damit der Dritte Weltkrieg gut vorbereitet werden kann. Eine, die ganz besonders scharf darauf ist, die Bundeswehr überflüssig zu machen, ist unsere Verteidigungsministerin:

Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hat Europas Fortschritte in der Sicherheitspolitik begrüßt. „Die Armee der Europäer nimmt bereits Gestalt an“, schreibt von der Leyen in einem Gastbeitrag für das „Handelsblatt“ (Freitagsausgabe). Die Reformschritte der letzten Monate und Jahre führten dazu, dass die Streitkräfte in Europa immer enger miteinander verzahnt würden.


10.1.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Türkei weiter zu Angriff auf syrische Kurden entschlossen

Die Türkei hält trotz des Widerstandes der US-Regierung weiter an einer geplanten Offensive gegen kurdische Truppen in Nordsyrien fest. „Die Türkei ist in dieser Sache fest entschlossen“, sagte Außenminister Mevlüt Cavusoglu in einem Interview mit dem Sender NTV.

„Die USA haben gesagt, dass sie abziehen werden und dass sie in der Gegend kein Chaos wollen. Daraufhin hat der Präsident (Recep Tayyip Erdogan) gesagt, dass wir warten“, sagte Cavusoglu. Sollte sich allerdings der US-Abzug – auch aufgrund „falscher, unsinniger und unrealistischer Ausreden“ – verzögern, dann „werden wir unsere Entscheidung in die Tat umsetzen“.


9.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Für "Sicherheit und Stabilität in Europa": Landungsschiff der US-Marine fährt ins Schwarze Meer

Ein weiteres Schiff der US-Marine, das Landungsschiff USS Fort McHenry, ist in die Gewässer des Schwarzen Meeres verlegt worden. Ende November verletzten drei ukrainische Schiffe russische Hoheitsgewässer, was die Spannungen im Schwarzen Meer ansteigen ließ.

Die Ankunft der USS Fort McHenry "bekräftigt unsere gemeinsame Entschlossenheit zur Sicherheit am Schwarzen Meer und stärkt unsere starken Beziehungen zu unseren NATO-Verbündeten und Partnern in der Region", kündigte Vizeadmiral Lisa M. Franchetti, 6. Flottenkommandantin, an.


9.1.2019
Dritter Weltkrieg
Türkei
Grins
Neopresse: Moskau weist Kriegstreiber Erdogan in die Schranken
Der türkische Präsident hatte vor wenigen Wochen angekündigt, den Norden Syriens erneut angreifen zu wollen. „Die türkische Armee wolle nun auch östlich des Euphrat aktiv werden, um die Menschen dort vor der Terrororganisation YPG zu retten“, hieß es aus Ankara. Bereits vor einem Jahr waren türkische Truppen in Nordsyrien einmarschiert, mit dem Ziel gegen die kurdische Miliz YPG zu kämpfen. Ein wissenschaftliches Gutachten des Bundestags hatte jetzt ergeben, dass der militärische Aufenthalt der Türkei in Syrien als Besatzungsmacht gewertet werden müsse und dass der Angriff auf die nordsyrische Region Afrin gegen das Völkerrecht verstoßen habe.

9.1.2019
Dritter Weltkrieg
Türkei
Grins
Deutsch.RT: Erdogan attackiert Nationalen Sicherheitsberater der USA: "Er hat einen schweren Fehler gemacht"

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan hat gegen den Nationalen Sicherheitsberater der USA John Bolton ausgeholt, weil dieser für den US-Truppen-Abzug aus Syrien von der Türkei Zusagen verlangte, die von den USA dort unterstützten Kurden-Milizen nicht anzugreifen.
Der türkische Präsident lehnte diese Forderung entschieden ab und erklärte, dass die Türkei keine Terroristen verschonen werde.

Erdoğan sagte: "Wir können Boltons Botschaften aus Israel nicht akzeptieren." Er fuhr fort, dass "wir keine Kompromisse eingehen werden" und betonte, dass Bolton einen "schweren Fehler" gemacht habe, nachdem er gesagt habe, dass die USA sich nur dann aus Syrien zurückziehen würden, wenn Ankara gelobt, die kurdischen Verbündeten der USA nicht anzugreifen.
Da hat sich anscheinend jemand zu früh gefreut. Grins

9.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Konflikt mit China: US-Marineschiff fährt durch chinesische Gewässer im Südchinesischen Meer

Inmitten der Gespräche zwischen Washington und Peking fuhr ein US-Zerstörer durch ein Gebiet im Südchinesische Meer, das China für sich beansprucht. Für die USA handelt es sich um die Ausübung der "Freiheit des Navigierens" ohne politische Bedeutung.

Im Dezember einigten sich US-Präsident Donald Trump und der chinesische Präsident Xi Jinping darauf, ihren Handelskonflikt für 90 Tage beizulegen. Jetzt wird geklärt, ob eine Lösung für die von den USA erhobenen Importzölle auf chinesische Waren und die Gegenzölle Pekings auf US-Produkte gefunden werden kann. Zeitgleich durchfährt ein US-Marineschiff Gewässer, das China für sich beansprucht.


8.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: US-Berater Bolton droht Assad: "Scharfe Reaktion" im Falle eines chemischen Angriffs

Während sich die USA auf den Abzug ihrer Truppen aus Syrien vorbereiten, scheint sich an Washingtons Sichtweise auf den Konflikt wenig geändert zu haben: Das Assad-Regime ist nach wie vor das Problem, und Tomahawks sollen fallen, wenn Chemiewaffen eingesetzt werden.

Obwohl die Ankündigung von Präsident Donald Trump, die in Syrien stationierten 2.000 US-Truppen zurückzuziehen, als plötzlicher Kurswechsel vor Ort wahrgenommen wird, scheint es, dass sie die Syrienpolitik Washingtons im Allgemeinen kaum beeinflusst hat. Die jüngste, dünn verschleierte Drohung eines Angriffs gegen Syrien wurde von John Bolton, dem nationalen Sicherheitsberater der USA, auf seinem Weg nach Israel am Samstag ausgesprochen.


8.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Gekommen, um zu bleiben: USA errichten 14 Stützpunkte im Irak

Die arabischsprachige Nachrichtenseite al-Maloumeh zitiert einen irakischen Sicherheitsexperten, dem zufolge die USA 14 Stützpunkte im Irak errichtet haben. Diese dienten nicht dem Trainingszweck. Vier davon befänden sich im kurdischen Gebiet des Irak.

An den Weihnachtsfeiertagen besuchte US-Präsident Donald Trump überraschend US-Truppen auf dem al-Asad Luftwaffenstützpunkt im Irak und gab dabei bekannt, dass es keine Pläne gäbe, die Soldaten aus dem Irak abzuziehen. Der Verteidigungsminister James Mattis war überraschend zurückgetreten, nachdem Trump ankündigte, die US-Truppen aufgrund des abgeschlossenen Kampfes gegen den IS in Syrien von dort zurückzuziehen: 

Wir sind nicht länger die dummen Leute. Vor acht Jahren sind wir für drei Monate dahin gegangen und nie abgezogen. Jetzt machen wir das Richtige und werden es beenden.


6.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Der Ausbau von Chinas Militär zur Interventionsmacht beunruhigt die USA

Neben dem aktuellen Handelskrieg der USA gegen China zeichnet sich zunehmend die Möglichkeit einer tatsächlichen militärischen Konfronation zwischen beiden Großmächten ab. China baut seine Streitkräfte aus und zur Interventionsmacht um – zum Missfallen der USA.

von Luis Gonzalo Segura

Es war der Aufstieg Athens und die Angst, die dies Sparta einflößte, die den Krieg unvermeidlich machte. (Thukydides)


6.1.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: US-Sicherheitsberater Bolton: Trump will von Erdogan Garantien für Kurden

Die USA wollen vor ihrem angekündigten Truppenabzug aus Syrien von der Türkei Garantien für die in Syrien kämpfenden Kurden verlangen.

Ein Sprecher des Nationalen Sicherheitsrates (NSC) in Washington bestätigte am Sonntag Medienberichte, wonach Sicherheitsberater John Bolton dies vor seinem Treffen mit Israels Premierminister Benjamin Netanjahu in Jerusalem bekanntgegeben habe. Die US-Regierung ist unter anderem besorgt darüber, was mit ihren kurdischen Alliierten im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) geschieht, sollte die Türkei sich stärker in Syrien einbringen.


5.1.2019
Dritter Weltkrieg
Compact-Online: 27-fache Schallgeschwindigkeit: Putins Superwaffen

Die NATO hat das vermeintliche Reich des Bösen eingekreist – doch dort ist man für alle Eventualitäten gerüstet. Vor allem der neue Überschallgleiter Avantgarde sorgt mit 27-facher Schallgeschwindigkeit für Panik in den Kommandozentralen des westlichen Bündnisses. Paukenschlag zum zweiten Weihnachtsfest: Russland hat eine neue Interkontinentalrakete getestet.

4.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Neujahrsbotschaft der chinesischen Armeeführung: Bereitet euch 2019 auf einen Krieg vor

Chinesische Truppen sollen die Ausbildung intensivieren, Spitzentechnologie weiterentwickeln und sich vor allem auf einen Krieg vorbereiten, "um diesen auch gewinnen zu können". So die Neujahrsbotschaft der chinesischen Volksbefreiungsarmee (VBA) an ihre Soldaten.

"Soldaten ausbilden und Vorbereitungen auf einen Krieg" werden für die Streitkräfte im Jahr 2019 oberste Priorität haben, lautet die wichtigste Botschaft in der Neujahrsansprache der VBA an die Truppe.


4.1.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Nato droht mit Debatte über atomare Nachrüstung

Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg schließt eine Diskussion über eine atomare Nachrüstung in Europa nicht mehr aus.

Sollte Russland an seinen Marschflugkörpern vom Typ SSC-8 festhalten, bleibe dem Verteidigungsbündnis „nichts anderes übrig, als zu reagieren“, sagte der Norweger der Deutschen Presse-Agentur in einem Interview zum Jahreswechsel. Über mögliche Elemente einer Reaktion wolle er allerdings nicht spekulieren, da dies „eine schwierige Situation nur noch schwieriger“ machen würde. Grundsätzlich gebe es „viele verschiedene Wege, wie die Nato reagieren könnte“.


3.1.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: China nimmt Riesenantenne in Betrieb – Kommunikation mit U-Booten als möglicher Grund

Eine riesige Antenne, die in der Lage sein wird, mit U-Booten tief unter Wasser zu kommunizieren, wurde in China entwickelt, so die South China Morning Post.

Das Projekt, WEM genannt, brauchte 13 Jahre Bauzeit und ist nun bereit zur Inbetriebnahme, so chinesische Forscher.

Extreme Niederfrequenz (ELF) Radiowellen
haben Wellenlängen, die zwischen 10 000 bis 100 000 Kilometer liegen und es ihnen ermöglichen, geografische Hindernisse wie Gebirgszüge und Meerwasser zu durchdringen. Der Hauptnutzer ist das Militär, da U-Boote ELF-Signale empfangen können, ohne dass sie auftauchen und ihre Positionen preisgeben müssen.


2.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Türkei: Weitere Konvois mit Kriegsgerät Richtung syrische Grenze

Die Türkei verstärkt trotz der Verschiebung einer geplanten Offensive gegen kurdische Truppen in Nordsyrien weiter die Streitkräfte an der Grenze zum Nachbarland. Unklar ist, ob sich die Türkei zukünftig auch stärker am Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat beteiligt.

Auch am Mittwoch fuhren nach Angaben der staatlichen türkischen Nachrichtenagentur Anadolu wieder Lastwagen mit Kriegsgerät durchs Land. Ein Konvoi war demnach für die Grenzprovinz Mardin bestimmt, ein anderer sei nach Gaziantep unterwegs – an Bord unter anderem schwere Waffen, Munition und gepanzerte Fahrzeuge.


2.1.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: „US-Flugzeugträger zur Einschüchterung versenken!“ – Vorschlag eines chinesischen Konteradmirals

Luo Yuan, ein chinesischer Militärakademiker, der Konteradmiral in der Marine der chinesischen Streitkräfte ist, hat behauptet, dass die Vereinigten Staaten während der aktuellen Streitigkeiten zur Strecke gebracht werden könnten, wenn zwei ihrer Flugzeugträger von chinesischen Raketen getroffen und zerstört würden.

In einer Rede vom 20. Dezember in Shenzhen, China, sagte Luo, dass der andauernde Handelskrieg „definitiv nicht nur Reibung in den Bereichen Wirtschaft und Handel“ sei, sondern ein „vorrangiges strategisches Thema“ darstelle, berichtete Taiwans Central News Agency (CNA) am 23. Dezember.

Laut Luo sind die „fünf Eckpfeiler der Vereinigten Staaten“ das Militär, der Dollar, Talent, Stimmen und die Anwesenheit von Gegnern. Mit Blick auf das US-Militär sagte er, dass „Was die Vereinigten Staaten am meisten fürchten, ist, Verluste zu erleiden“. Unter Hinweis auf Chinas wachsende Raketenabwehrfähigkeiten sagte er, dass das Versenken eines Trägers bis zu 5.000 US-Soldaten töten könnte oder 10.000, wenn zwei Schiffe zerstört würden.


2.1.2019
Dritter Weltkrieg
Compact-Online: Erdogan weicht zurück, Kurden verbünden sich mit Assad: Dank an Putin und Trump

Das Jahresende bringt für Syrien Hoffnung auf Frieden im ganzen Land. Hauptverantwortlich dafür ist die Ankündigung von US-Präsident Donald Trump von vor einer Woche, seine Truppen vollständig aus dem Land zurückzuziehen. Entgegen der Schwarzmalerei der etablierten Medien, die ein „Machtvakuum“ und einen türkischen Einmarsch in die Kurdengebiete in Nordsyrien prohezeiten, hat der Schritt zu mehr Stabilität geführt: Die Kurden unterstellten sich wieder der Autorität der Regierung in Damaskus und baten Assad um militärische Unterstützung gegen einen türkischen Angriff. Damit ist ein großer Schritt zur Überwindung der Zersplitterung des Landes getan.

2.1.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Pompeo zu Netanjahu: USA verpflichten sich zum Schutz Israels trotz Syrien-Abzugs

Der "Rückzug" der USA aus Syrien könne nicht das Ende aller ihrer Syrien-Operationen bedeuten, die Israel betreffen. Das sagte US-Außenminister Mike Pompeo am Dienstag und bekräftigte das anhaltende Engagement Washingtons für die Sicherheit Israels.

Im Vorfeld eines Treffens mit dem israelischen Premierminister Benjamin Netanjahu in Brasilien sagte Pompeo, das Engagement der USA für Israel sei unverändert, trotz des von der Trump-Regierung im vergangenen Monat angekündigten Rückzugs von US-Truppen aus Syrien. Pompeo sagte, dass die Bemühungen der USA, "der iranischen Aggression entgegenzuwirken", zusammen mit dem "Schutz Israels" wie bisher fortgesetzt würden.


1.1.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Nach erfolgreichem Test: Setzt russische Überschallrakete „Avangard“ neues Wettrüsten in Gang?

Die Russische Föderation meldet den erfolgreichen Test einer ihrer neu entwickelten Überschallraketen des Typs „Avangard“ über eine Distanz von 4.000 Kilometer. Für den gefährdeten INF-Vertrag mit den USA verheißt dies wenig Gutes.

„Die Bedrohung ist durchaus realistisch und ernst zu nehmen.“ Dies ist nicht nur die Auffassung Dirk Zimpers vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt, der sich im Deutschlandfunk zu den Ergebnissen des jüngsten Überschallraketentests der Russischen Föderation geäußert hat.

Bereits im März hatte General John E. Hyten vom U.S. Strategic Command angesichts entsprechender Ankündigungen durch den russischen Präsidenten Wladimir Putin in ähnlicher Weise gewarnt. Man müsse, so Hyten, „diese Systeme und diese Äußerungen, die dort kommen, sehr ernst nehmen, weil sie eine reale Bedrohung darstellen“.


1.1.2019
Dritter Weltkrieg
Neopresse: Erdogan will neuen Krieg in Syrien

Ein wissenschaftliches Gutachten des Bundestags hat jetzt ergeben, dass der militärische Aufenthalt der Türkei in Syrien als Besatzungsmacht gewertet werden muss. Die türkische Militärpräsenz in der nordsyrischen Region Afrin sei gemäß völkerrechtlicher Kriterien eine militärische Besatzung, so das Résumé eines Gutachtens, das die Linksfraktion im Bundestag in Auftrag gegeben hat.

Pressemeldungen 2018


29.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Nun trägt auch er Hyperschall-Raketen – Jungfernflug von Russlands neuem Bomber Tu-22M3M (Video)

Die neueste Version M3M des bewährten Überschallbombers Tu-22 hat ihren Jungfernflug absolviert – das gab die Presseabteilung des Konstruktionsbüros Tupolew bekannt. Der Jungfernflug dauerte 37 Minuten und fand in einer Höhe von 1.500 Metern statt, so der Pressedienst. Eine wichtige Neuerung dieser Maschine ist die Fähigkeit, die neue ballistische Hyperschall-Rakete Ch-47M2 Kinschal zu tragen.

29.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Russische Marine warnt: USA erhöhen Anzahl ihrer Hochpräzisionswaffen an russischer Grenze

Die Vereinigten Staaten haben die Anzahl ihrer strategischen nicht-nuklearen Hochpräzisionssysteme in den Gewässern um Russland herum erhöht. Das erklärte der russische Marinekommandant Admiral Wladimir Korolew in einem Interview mit der Krasnaja Swesda.


28.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Türkei: Wir haben nicht die Absicht, USA Zugang zu unseren S-400-Systemen zu verschaffen

Eine Quelle im türkischen Außenministerium hat der Nachrichtenagentur TASS mitgeteilt, dass die Türkei das Luftverteidigungssystem S-400 getrennt von den Systemen der NATO einsetzen und es keiner Überprüfung durch die USA unterwerfen werde.

Die Türkei habe nicht die Absicht, die S-400-Luftverteidigungssysteme, die Ankara von Russland erwirbt, durch die Vereinigten Staaten prüfen zu lassen. Eine Quelle im türkischen Außenministerium teilte TASS am Donnerstag mit, dass der türkische Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu einen Tag zuvor eine entsprechende Erklärung gegenüber Alexej Jerchow, dem russischen Botschafter in der Türkei, abgegeben hat

28.12.2018
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Territorialstreit in der Ägäis: Griechenland droht Türkei mit „Vernichtung“

Nachdem türkische Kampfjets in der Nähe einer kleinen griechischen Insel gesichtet worden waren, drohen die Griechen mit einem Vernichtungsschlag gegen die Türkei. „Wenn sie den geringsten Zug machen, werden wir sie vernichten", so die Warnung des Generalstabschefs.

Zwischen der Türkei und Griechenland scheint erneut ein Grenzstreit zu eskalieren. Wie krone.at berichtet, hätten türkische Kampfjets vergangene Woche mehrmals den griechischen Luftraum verletzt. Verteidigungsminister Panos Kamenos drohte daraufhin mit Vergeltung, sollte die Türkei die griechische Souveränität in der Ägäis nicht anerkennen.

Streitpunkt war die Insel Kastelerizo, die rund drei Kilometer vor der türkischen Küste liegt und rund 500 Einwohner zählt. Türkische Kampfjets waren in der Nähe eines Hubschraubers gesichtet  worden, in dem der griechischeVerteidigungsminister saß. Die Türkei erhebt offenbar immer noch Anspruch auf diese Insel.


28.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Kurdische YPG bittet Damaskus um Schutz vor Türkei-Offensive: Syrische Armee rückt in Manbidsch ein

Die kurdische Miliz YPG hat Damaskus um Schutz vor der drohenden Offensive der türkischen Armee im Norden Syriens gebeten. Daraufhin hat die syrische Armee Truppen in die bisher von Kurden kontrollierte Stadt Manbidsch verlegt und die syrische Flagge gehisst.

Das Generalkommando der Armee teilte am Freitag mit, dass die Truppen ihrer Verpflichtung nachkämen, die staatliche Souveränität auf dem gesamten syrischen Staatsgebiet sicherzustellen. Die Truppen sollen die Stadt unter ihre Kontrolle gebracht und dabei die syrische Nationalflagge gehisst haben.


27.12.2018
Dritter Weltkrieg
Infosperber: Atomwaffen sind wieder in

Nuklearwaffen «zur Abschreckung» machen die Welt nicht sicherer. Doch in jüngster Zeit erfahren sie eine gefährliche Renaissance.

122 Mitgliedsstaaten der UNO-Generalversammlung haben im Juli 2017 ein Abkommen zum Verbot von Atomwaffen vereinbart. Das war ein grosser Erfolg im schon über 70 Jahre währenden Kampf für die weltweite Ächtung dieser Massenvernichtungswaffen. Doch seitdem mehren sich die Anzeichen für eine negative Trendwende und eine Renaissance der atomaren Abschreckungs- oder gar Kriegsführungspolitik.


27.12.2018
Dritter Weltkrieg
alles-schallundrauch: Israel greift Syrien zu Weihnachten an

Das zionistische Apartheid-Regime schert sich einen Dreck um so etwas wie "Weihnachtsfrieden" und hat am ersten Weihnachtstag einen unprovozierten Angriff auf Syrien durchgeführt. Laut Bericht des russischen Verteidigungsministeriums sind sechs israelische F16-Kampfjets in den benachbarten libanesischen Luftraum eingedrungen und haben 16 lasergelenkte GBU-39-Bomben auf Ziele in und um die Hauptstadt Damaskus abgefeuert, von denen 14 durch die syrische Luftabwehr abgefangen wurden.

27.12.2018
Dritter Weltkrieg
Anonymousnews: Panik in Washington: USA nicht in der Lage, sich gegen russische Hyperschallwaffen zu verteidigen
Ein Bericht des US-Rechnungshofes sorgt für erheblichen Wirbel in Washington. Nach Untersuchungen von verschiedenen Ministerien steht fest, dass die USA über keine technischen Möglichkeiten verfügen, sich gegen russische und chinesische Hyperschallwaffen zu verteidigen.

26.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Russland beginnt Unterwassertests der ersten Atom-U-Drohne "Poseidon"

Das unbemannte Unterwassergerät "Poseidon", dessen Entwicklung Wladimir Putin in seiner Botschaft an die Föderalversammlung Russlands ankündigte und das dank nuklearem Antrieb strategische Reichweite besitzt und nukleare Sprengköpfe tragen kann, ist am Dienstag in die Phase der Tauchtests gegangen.

26.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: "Mit fast 22 Billionen Dollar Schulden sind die USA nicht in der Lage, den Iran anzugreifen"

Die USA versuchen, Teheran mit ihrem Flugzeugträger im Persischen Golf eine Botschaft zu übermitteln, so der Professor für Politikwissenschaft Hamed Mussawi. Dass sie Syrien zwar verlassen, bedeute keineswegs, dass der Druck auf den Iran nachlasse.

In einer sogenannten "Machtdemonstration" gegen den Iran hat ein US-amerikanischer Flugzeugträger in der vergangenen Woche zum ersten Mal seit 2001 den Persischen Golf befahren, begleitet von einer Flotte von Kriegsschiffen.

Teheran droht nun, die Straße von Hormus zu blockieren, die einzige Zu- und Ausfahrt aus dem Golf, wo ein Drittel des weltweiten Ölhandels stattfindet.


26.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Weltweit erstes Testvideo von Rakete mit Hyperschall-Marschgleitkörper "Avantgarde" exklusiv bei RT

Im persönlichen Auftrag von Präsident Wladimir Putin hat Russlands Verteidigungsministerium erfolgreich den Test der neuen Rakete RS-26 "Avantgarde" mit Hyperschall-Marschgleitkörper durchgeführt.

"Wladimir Putin ist im Nationalen Kontrollzentrum für Verteidigung angekommen und hat das Kommando zum Testschuss gegeben. Der Raketenabschuss gegen ein angenommenes Ziel am Testgelände Kura in der Region Kamtschatka wurde durch eine Gefechtsbesatzung einer Einheit des Positionsbezirks Dombarowski durchgeführt", zitiertTASS den Pressedienst des Präsidenten der Russischen Föderation.


25.12.2018
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Syrien: Abzug der USA bringt kommunistische Kurden-Armee in die Bredouille

US-Präsident Donald Trump hatte bereits mehrfach den Abzug der US-Truppen aus Syrien in Aussicht gestellt. Am Mittwoch erklärte er, der Zeitpunkt dafür sei nun gekommen. Den kurdischen YPG als Verbündeten gegen den IS kommt dieser Entschluss ungelegen.

Am Mittwoch der Vorwoche verkündete Trump, die etwa 2000 US-Soldaten, die sich noch im Land befinden, aus Syrien zurückzuziehen – und erklärte, der IS sei in dem Nahoststaat besiegt. Dieser Schritt stellt die Zukunft der kurdischen „Volksverteidigungseinheiten“ (YPG) infrage, die in entscheidender Weise zum Kampf gegen den IS beigetragen hatten, von der Türkei jedoch als Ableger der „Kurdischen Arbeiterpartei“ (PKK) gesehen werden, die auch die USA als terroristische Vereinigung einstufen.

25.12.2018
Türkei
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Türkei warnt Frankreich vor weiterer Unterstützung von Kurdenkämpfern in Syrien

Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu hat Frankreich vor einer weiteren Unterstützung der kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG) in Syrien gewarnt.

Es sei „für niemanden von Vorteil“, wenn die französischen Truppen weiterhin die YPG-Kämpfer in Syrien „schützen“, warnte Cavusoglu am Dienstag laut der amtlichen türkischen Nachrichtenagentur Anadolu.

Die Türkei sieht die YPG-Kämpfer wegen ihrer engen Verbindungen zur Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) als Bedrohung an.


25.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: USA nicht in der Lage, sich gegen russische und chinesische Hyperschallwaffen zu verteidigen

Ein Bericht des US-Rechnungshofes sorgt für erheblichen Wirbel in Washington. Nach Untersuchungen von verschiedenen Ministerien steht fest, dass die USA über keine technischen Möglichkeiten verfügen, sich gegen russische und chinesische Hyperschallwaffen zu verteidigen.

Die am 1. März 2018 vom russischen Präsidenten Wladimir Putin vorgestellten neuen Waffensysteme, wie Avangard und Kinzhal, haben das Kräfteverhältnis im militärischen Bereich mächtig durcheinander gebracht. Wie einst die Erfindung der Atombombe, mit welcher die USA die ultimative Waffe im Arsenal besaßen und für wenige Jahre unliebsame Regierungen bedrohen konnten (wie China, Korea, die Sowjetunion und Vietnam), ohne dass diese sich militärisch dagegen zur Wehr setzen konnten.

25.12.2018
Dritter Weltkrieg
NWO
Deutsch.RT: Ukrainischer Verteidigungsminister a.D. bangt um politische Unterstützung des Westens

Der ukrainische Armeegeneral und Ex-Verteidigungsminister Alexander Kusmuk bezeichnete in einem TV-Gespräch sein Land als einen "Reizfaktor" für den Westen: Das Land werde nun allein gelassen. Russland warnt derweil vor neuen möglichen Provokationen.

Alexander Kusmuk, der frühere Verteidigungsminister der Ukraine (von 1996 bis 2001 und in den Jahren 2004/2005), sagte in einem TV-Interview des Senders 112, was für eine Politik er vom Westen derzeit erwartet. Ihm zufolge spürt man in letzter Zeit, dass Kiew dem Westen Kopfzerbrechen bereitet.


25.12.2018
Dritter Weltkrieg
NWO
Deutsch.RT: Interview: Russland, Iran und Türkei profitieren vom US-Abzug aus Syrien

Russland ist durchaus bereit, eine neue Offensive der Türkei gegen die Kurden-Miliz YPG zu akzeptieren, während es selbt nach Einfluss in der ölreichen syrischen Provinz Deir ez-Zor strebt. Dabei werden sich beide Länder nach dem Abzug der USA koordinieren.

von Ali Özkök

RT Deutsch hat mit Samuel Ramani gesprochen. Er ist an der britischen Oxford University tätig, darüber hinaus ist er Journalist und Politikanalyst beim Russischen Rat für internationale Angelegenheiten.

Moskau verhält sich sehr zurückhaltend, wenn es um eine neue türkische Offensive in Syrien geht. Wie steht Russland Ihrer Meinung nach zu einem neuen Angriff der Türkei gegen die Kurden-Miliz YPG?


24.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: "Russland würde Offensive unterstützen": Türkei verlegt 8.000 Truppen gegen YPG nach Nordsyrien

Die Türkei zieht Truppen in der Nähe der Region Manbidsch im Norden Syriens zusammen, die von der Kurden-Miliz YPG gehalten wird. Tausende Soldaten und pro-türkische Rebellen bereiteten sich auf eine Offensive vor, berichtet die türkische Zeitung Yeni Şafak.

von Ali Özkök

Das militärische Aufbäumen kommt zu einem Zeitpunkt, als die Türkei erklärte, dass sie ihre versprochene Offensive in Ostsyrien kurzfristig aussetzen werde. Diese Entscheidung schließt sich der Erklärung des US-Präsidenten Donald Trump an, alle US-Truppen schrittweise aus Syrien abzuziehen.


24.12.2018
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: USA und Türkei wollen durch enge Abstimmung Machtvakuum in Syrien vermeiden

Washington und Ankara wollen durch eine enge Abstimmung ein Machtvakuum in Syrien nach dem geplanten vollständigen Abzug der US-Armee vermeiden. Das vereinbarten der türkische Staatschef Erdogan und US-Präsident Trump in einem Telefonat.

Washington und Ankara wollen durch eine enge Abstimmung ein Machtvakuum in Syrien nach dem geplanten vollständigen Abzug der US-Armee vermeiden.

Wie das türkische Präsidialamt mitteilte, vereinbarten Staatschef Recep Tayyip Erdogan und US-Präsident Donald Trump am Sonntag in einem Telefonat, „eine Koordinierung zwischen dem Militär, Diplomaten und anderen Regierungsvertretern ihrer Länder sicherzustellen, um ein Machtvakuum zu verhindern“.


24.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: "Okay, es gehört alles dir, wir sind fertig": USA unterzeichnen Truppenabzugsbefehl aus Syrien

US-Verteidigungsminister James Mattis hat einen Befehl unterzeichnet, der die Details und den Zeitrahmen für den US-Truppenabzug aus Syrien festlegt. US-Präsident Trump erklärte, dass die Türkei die Reste des "Islamischen Staates" (IS) in dem Land ausrotten werde.

"Der Ausführungsbefehl für Syrien wurde unterzeichnet", berichtete die Nachrichtenagentur AFP und zitiert einen Sprecher des US-Militärs. Verteidigungsbeamte bestätigten den Abzug ebenso gegenüber verschiedenen US-amerikanischen Medien. Informationen über den Zeitplan oder konkrete Einzelheiten des bevorstehenden Abzugs von rund 2.000 Soldaten sind in der Öffentlichkeit nicht bekannt geworden.


23.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: "Wir werden sie vernichten!" Griechenland droht NATO-Verbündetem Türkei im Streit um Ägäische Inseln

Führende griechische Militärs warnten die Türkei ungewöhnlich scharf und drohten gar mit Gewalt, sollten türkische Truppen es wagen, auf einer der umstrittenen Inseln in der Ägäis zu landen. Aber auch Ankara nimmt in dieser Sache kein Blatt vor den Mund.

Als Reaktion auf die Verletzungen des griechischen Luftraums durch türkische Jets über der Ägäis warnte Verteidigungsminister Panos Kammenos Ankara davor, die territoriale Integrität Griechenlands zu verletzen, und drohte sogleich härteste Vergeltungsmaßnahmen an:"Wenn sie den geringsten Zug machen, werden wir sie vernichten." Er beteuerte auch, dass Athen Frieden und Harmonie wolle, aber es werde keinen einzigen Zentimeter seines Landes hergeben.


22.12.2018
Friedensvertrag
Dritter Weltkrieg
Anonymousnews: BRD baut Militärkrankenhaus für US-amerikanische Besatzer – Kosten: 787 Millionen Euro
Damit die Streitkräfte der Vereinigten Staaten von Amerika auch gut versorgt werden, wenn sie von einem der zahlreichen Kriegseinsätze zurückkehren, wird in der Westpfalz bei Kaiserslautern ein riesiges Militärkrankenhaus gebaut. Der deutsche Steuerzahler muss unglaubliche 787 Millionen Euro für den Neubau berappen.

22.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: "Bumerangeffekt der US-Politik" - Russland plant Luftwaffenbasis vor Küste Venezuelas

Da Washington entschlossen ist, aus dem wegweisenden INF-Vertrag auszusteigen, scheint Moskau nach einer Antwort zu suchen. Russische Medien haben diplomatische Quellen zitiert, aus denen hervorgeht, dass Moskau den Blick auf eine strategische Luftwaffenbasis vor der Küste Venezuelas richtet.

Die Ankunft von zwei russischen strategischen Tu-160-Bombern Anfang dieses Monats in Venezuela hat eine nervöse Reaktion Washingtons ausgelöst und zu einem kurzen, hitzigen Austausch zwischen US-amerikanischen und russischen Amtsträgern geführt. Dies könnte der Auftakt zu einem ehrgeizigeren Unterfangen gewesen sein, verriet die russische Tageszeitung Nesawissimaja Gaseta (NG) unter Berufung auf militärische und diplomatische Quellen.


21.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Ukrainischer Abgeordneter will Kriegserklärung gegen Russland erwirken

Heute ging der Antrag eines Abgeordneten in das ukrainische Parlament ein, der den Abbruch der diplomatischen Beziehungen mit Russland und die Kriegserklärung an das Nachbarland fordert. Wann die Werchovna Rada über den Antrag entscheidet, ist noch nicht bekannt.

Dem ukrainischen Parlament wurde am 21. Dezember ein Gesetzentwurf zur Kriegserklärung an Russland vorgelegt. Der vollständige Titel des Dokuments lautet "Entwurf einer Resolution über den Appell der Werchowna Rada der Ukraine an den Präsidenten der Ukraine betreffend die Kriegserklärung, den Abbruch der diplomatischen Beziehungen und die Einstellung der Verkehrsbeziehungen zur Russischen Föderation".

21.12.2018
Dritter Weltkrieg
Türkei
Infosperber: US-Truppenabzug aus Syrien – gezielter Steilpass für Erdogan?

Die Türkei versteht den Abzug der US-Truppen aus Syrien als grünes Licht für einen eigenen Feldzug gegen die syrischen Kurden.

Der amerikanische Präsident Donald Trump mag seit seinem Wahlsieg mit seinen Tweets die Politiker im In- und Ausland immer wieder überrascht haben, doch sein Tweet am Mittwoch hat die Nahost-Strategen weltweit buchstäblich irritiert. "Wir haben gegen den IS gewonnen", teilte er der Öffentlichkeit mit. Da die Niederlage der Dschihadisten für seine Präsidentschaft den einzigen Grund für den Verbleib der amerikanischen Truppen in Nordsyrien gebildet habe, sei es "nun an der Zeit für unsere Soldaten, nach Hause zu kommen".


20.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Ukraine lehnt Angebot von Waffenstillstand über Weihnachten und Neujahr ab

Beim Treffen der Arbeitsgruppe für Sicherheit der Trilateralen Kontaktgruppe zur Umsetzung des Minsker Abkommens schlugen die Vertreter der selbsternannten Volksrepubliken von Donezk und Lugansk den Ukrainern einen Waffenstillstand über Weihnachten und Neujahr vor.

In der weißrussischen Hauptstadt Minsk trafen sich am Mittwoch zum wiederholten Male Vertreter der selbsternannten Volksrepubliken von Donezk und Lugansk, der Ukraine und Experten der OSZE im Format einer Arbeitsgruppe der Trilateralen Kontaktgruppe. Laut Roman Iwanow, dem Vertreter aus Lugansk, unterbreiteten sie den ukrainischen Vertretern ein gemeinsam mit der OSZE vorbereitetes Waffenstillstandsabkommen, das am 22. Dezember in Kraft treten sollte. Die Außenministerin der selbsternannten Volksrepublik Donezk, Natalia Nikonorowa, erklärte in einer Pressekonferenz:

Wir haben Kiew angeboten, einen erneuten Waffenstillstand im Donbass ab dem 22. Dezember 2018 anzunehmen, damit Zivilisten auf beiden Seiten der Kontaktlinie die Feiertage in Frieden und Ruhe verbringen können.


20.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Aufrüstung in Japan: Erster Flugzeugträger seit Zweitem Weltkrieg

Auch die schwindende Bedrohung aus Nordkorea kann Japan nicht von seinem Aufrüstungskurs abbringen. Die Anschaffung des ersten Flugzeugträgers seit dem Zweiten Weltkrieg soll Japan gegen China schützen. Darüber hinaus will Tokio 100 Jagdflugzeuge erwerben.

Rund 242 Milliarden Dollar wird Japan bis 2024 in das Militär investieren, um erstklassige Ausrüstung zu erwerben. Das japanische Parlament bestätigte am Dienstag den Fünfjahres-Budgetplan. Im Plan enthalten sind zwei Flugzeugträger und die Anschaffung von 100 Kampfflugzeugen vom Typ F-35.


20.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Putin: Atomkriegsgefahr wird oft unterschätzt – Sie ist nicht weniger akut als zu früheren Zeiten

Die Gefahr eines Atomkriegs werde tendenziell und zunehmend unterschätzt. "Die Menschen halten es für etwas Unmögliches", erklärte Putin soeben bei seinem bekannten jährlichen Frage-Antwort-Marathon vor der internationalen Presse. Er meint aber, dass sie in Zeiten, in denen die internationale Rüstungskontrolle und die Parität mehr und mehr abgebaut werden, zunehmend bedrohlicher wird.

Die USA hätten Russland zu Gegenmaßnahmen gezwungen, als sie den ABM-Vertrag aufkündigten. Nun ziehen sich die USA aus dem INF zurück, und Russland werde auch darauf reagieren, sagte Putin. "Wir wissen, wie wir unsere Sicherheit gewährleisten können."

20.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Vorschlag aus dem britischen Verteidigungsausschuss an Kiew: Verminung der Bucht von Sewastopol

Aus einem öffentlich gewordenen Dokument wurde nun bekannt, dass ein Sonderberater des britischen Verteidigungsausschusses Kiew während der Krimkrise diverse Vorschläge gegen Russland unterbreitete. Demnach sollte die Bucht von Sewastopol vermint werden.

Der Sonderberater des britischen Verteidigungsausschusses Christopher Donnelly empfahl die Verminung der Bucht von Sewastopol. Dies geht aus einem durchgesickerten Dokument hervor. Hierin heißt es:

Ich versuche, diese Nachricht zu vermitteln.


19.12.2018
Dritter Weltkrieg
alles-schallundrauch: Die Ukraine zieht die USA in einen globalen Krieg

Der folgende aktuelle Artikel von Martin Sieff finde ich so treffend, ich habe mir die Mühe gemacht, ihn zu übersetzen. Er ergänzt perfekt meinen vorhergehenden Artikel über die Ukraine.

In seinen 24 Jahren als leitender Auslandskorrespondent der Washington Times und der United Press International berichtete Martin Sieff aus über 70 Ländern und über 12 Kriege. Er hat sich auf US-amerikanische und globale Wirtschaftsfragen spezialisiet

19.12.2018
Dritter Weltkrieg
alles-schallundrauch: Kommt der Krieg mit Russland wegen der Ukraine?

Heute Nacht war es minus 10 Grad mit Schneefall in Kiew, viele Menschen frieren in ihren Wohnungen, weil sie sich den Strom und das Gas nicht leisten können, deshalb geht dem Nazi-Regime von Pornoschenko der Arsch auf Grundeis. Seine Umfragewerte sind so tief wie noch nie und er versucht mit militärischen Provokationen die Aufmerksamkeit der Bevölkerung und der NATO auf das "böse" Russland und weg von den grossen Nöten zu lenken. Die kommenden Wahlen im März 2019 könnten das Aus für ihn bedeuten, also muss er Russland als Bösewicht und schuld an der ganzen Misere hinstellen.

19.12.2018
Dritter Weltkrieg
Neopresse: Nato-Manöver: Russische Statisten gesucht
Die Nato hat in den vergangenen Jahren immer mehr Truppen in den östlichen Staaten der Europäischen Union aufgefahren. Immer häufiger finden Nato-Manöver statt, die immer umfangreichere Übungen vorsehen. So auch die „Trident Juncture 2018“ Übung, die im November in Norwegen stattfand. Zwar wurde betont, dass sich die Nato-Militärmanöver nicht gegen einen bestimmten Feind richten. Dennoch für die Kriegsübungen wurden immer wieder russisch-sprachige Komparsen angeheuert, berichtet „RT Deutsch“.

19.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Lawrow: Poroschenko plant noch im Dezember weitere Militär-Provokationen an der Grenze zur Krim

Russlands Außenminister Sergei Lawrow hat beteuert, dass Moskau keinen "Krieg" mit der Ukraine führen wird. Das verspreche er, betonte er. Allerdings habe Russland glaubhafte Informationen, wonach der ukrainische Präsident in den letzten zehn Dezembertagen weitere militärische Provokationen an der Grenze zur Krim plane, um den Propaganda-Tenor "Russland greift die Ukraine an" aufrechtzuerhalten. Dies erklärte er am Montag in einem Interview mit der Zeitung Komsomolskaja Prawda in Moskau.

Lawrow betonte auch: "Wir befinden uns nicht in einem Krieg mit dem ukrainischen Regime. Die russischsprachigen Bürger der Ukraine, die im Donbass leben, befinden sich in einem Krieg mit dem ukrainischen Regime, das alle Merkmale eines Nazi- und eines neonazistischen [Regimes] aufweist."

18.12.2018
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Russlands Präsident droht USA mit Weiterentwicklung von Raketen

Die USA erklären, dass der INF-Vertrag nur Russland und den USA Beschränkungen auferlege, nicht aber anderen Staaten wie China. Putin zeigte sich am Dienstag bereit, das Abkommen unter Einbeziehung weiterer Länder neu auszuhandeln – und droht den USA mit Aufrüstung.

Im Streit mit den USA um die Zukunft des INF-Abrüstungsvertrags hat der russische Präsident Wladimir Putin abermals mit Aufrüstung gedroht. Die russische Armee könnte bestehende see- und luftgestützte Raketen für die Stationierung am Boden umrüsten, sagte Putin am Dienstag im Verteidigungsministerium in Moskau.

Die Stationierung dieser Geschosse am Boden ist nach dem INF-Vertrag unzulässig. Die USA haben ihren Ausstieg aus dem Abkommen von 1987 angekündigt.


18.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: UN-Sicherheitsrat: Russland fordert sofortige Auflösung der Kosovo-Armee

Der Beschluss zur Schaffung einer Armee im Kosovo sorgte am Montagabend für Aufregung im UN-Sicherheitsrat. Russland stellte sich an die Seite Serbiens und kritisierte die EU für das Ausbleiben einer Reaktion. Die Präsidenten Serbiens und Kosovos lieferten sich einen heftigen Schlagabtausch.

Ungeachtet der scharfen Proteste Serbiens beschließt das selbstausgerufende und teilweise anerkannte Kosovo die Gründung einer eigenen Armee. Die noch gültige UN-Resolution der Vereinten Nationen 1244 aus dem Jahr 1999 wird dadurch verletzt. UN-Vetomacht Russland fordert nun, den auch international kritisierten Beschluss des kosovarischen Parlaments vom 14. Dezember außer Kraft zu setzen.


15.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Studie über nicht-nuklearen Krieg zwischen NATO und Russland

Ein britischer Thinktank hat eine Studie veröffentlicht, die sich einer künftigen kriegerischen Auseinandersetzung zwischen dem nordatlantischen Militärbündnis und Russland widmet. Die Autoren gehen davon aus, dass dieser Krieg mit konventionellen Waffen geführt und von Moskau gestartet wird.

Die von dem kleinen, aber in Großbritannien einflussreichen Thinktank "Human Security Centre" (HSCentre) produzierte Studie liefert wertvolle Hinweise darauf, wie Russland in bestimmten Kreisen wahrgenommen wird. Aufgrund solcher Wahrnehmungen werden entsprechende Pläne und Vorkehrungen getroffen, um im Ernstfall vorbereitet zu sein. Ob diese Wahrnehmungen korrekt sind oder nicht, wird jeweils immer am Ende der Geschichte beurteilt. Und diese historische Bewertung zeigt, dass die NATO in vielen Fällen falsch geplant hat

14.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Dämonendämmerung: Krieg gegen China und Russland - NATO-Pläne werden konkreter

USA und NATO wollen Deutschland in einen sinnlosen Krieg gegen Russland und China einbinden, den sie verlieren werden. Und die deutsche politische Elite steht Gewehr bei Fuß, allen voran die Gespenster aus dem transatlantischen Schattenreich.

von Jürgen Cain Külbel

Moderne Kriegstreiber lassen sich ihre paranoiden Thesen vorzüglich entlohnen. Eintausend Euro Eintritt musste man löhnen, um vom 27. bis 28. November 2018 die 17. Berliner Sicherheitskonferenz (BSC), das kriegslüsterne Gefasel durchgeknallter Koryphäen aus Deutschland, den USA, der NATO live erleben zu dürfen; und – als ob das nicht reicht –die militante Sauerei fand auch noch im friedliebenden Berliner Osten statt - im Hotel Vienna House Andel’s in Berlin-Lichtenberg, Landsberger Allee 106.


14.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Vize-Außenminister Griechenlands: Militäraktion der Türkei gegen Griechenland wäre selbstmörderisch

Der griechische Premierminister Alexis Tsipras besuchte Moskau, um Wladimir Putin zu treffen, da sich die maritimen Spannungen zwischen Athen und Ankara zuspitzen. RT-Moderatorin Sophie Schewardnadse sprach mit George Katrougalos, dem stellvertretenden griechischen Außenminister.

Steht ein Kräftemessen bevor? Und welche Rolle könnte Moskau spielen?


13.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Israel: Gewaltausbruch im Westjordanland als Folge fehlender US-Finanzmittel

Sonntagnacht verletzte ein Palästinenser acht Zivilisten mit einer Schusswaffe. Darunter eine schwangere Frau, deren ungeborenes Kind starb. Armeechef Eisenkot warnte vor einer Eskalation der Gewalt im Westjordanland. Zu lange habe der Fokus auf dem Gazastreifen gelegen.

Seit US-Präsident Donald Trump die finanziellen Hilfen für das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge (UNRWA) einstellte, verschlechtert sich die Lebenssituation der Palästinenser im Westjordanland. Die israelische Armee (IDF) warnte vor Gewaltausbrüchen aufgrund fehlender Hilfsmittel für Schulen. Die Hälfte der unter 30-Jährigen im Westjordanland ist arbeitslos, die Hoffnung der Jugend schwindet.


13.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Pentagon: USA verurteilen jede einseitige Militäraktion in "ihrem" Teil Syriens als unannehmbar

Die USA befürchten, dass "unilaterale" Militäraktionen gegen ihre Stellvertreterkräfte ihren Einfluss in Syrien gefährden könnten, und behaupten, dass die Kurden im Kampf gegen den IS von entscheidender Bedeutung sind, während die Türkei schwört, "separatistische Terroristen" loszuwerden.

Trotz großer Fortschritte im Kampf gegen IS-Terroristen und trotz des stattfindenden Aussöhnungsprozesses in Syrien haben die USA wiederholt ihre Absicht bekräftigt, auf unbestimmte Zeit im Land zu bleiben.

13.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Syriens Kurden verkünden nach türkischer Drohung Generalmobilmachung

Nach der türkischen Drohung mit einer neuen Militäroffensive im Norden Syriens haben die dortigen Kurden eine Generalmobilmachung verkündet. Der Führungsrat der kurdischen Selbstverwaltung in der Region rief alle Syrer auf, sich geschlossen gegen die "imperialistische Politik" der Türkei zu stellen, wie es in einer Erklärung am Mittwochabend hieß. Zugleich forderte er Syriens Regierung auf, gegen die türkische Drohung Position zu beziehen.

13.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Fake News: Achtung, die Russen kommen!

Seit einigen Tagen geistern Bilder durch die sozialen Netzwerke und auf ukrainischen Internetseiten, die eine "neue russische Militärbasis" in der Nähe zur Grenze der selbstausgerufenen Volksrepubliken von Donezk und Lugansk zeigen. Damit soll der Nachweis einer bevorstehenden russischen Invasion erbracht sein.

Auf Twitter und Facebook überschlagen sich geradezu die Meldungen vor einer bevorstehenden russischen Invasion. Die US-amerikanische "investigative Journalistin" Olga Lautman mit "Expertise in Russland und Osteuropa" twitterte hysterisch, dass "wenn der Westen jetzt nicht handelt, Putin nicht bei der Ukraine stoppen wird". Der Grund für diese schrille Warnung liegt an Berichten, dass Satellitenbilder eine "neue russische Militärbasis" in Kamensk-Schachtinski entdeckt haben wollen, wo hunderte Panzer zu sehen sind.


12.12.2018
Dritter Weltkrieg
Journalistenwatch: False Flag in der Ukraine geplant? Poroschenko braucht Krieg!

Wie Journalistenwatch bereits berichtete, versuchte der ukrainische, vom Westen eingesetzte Präsident Poroschenko, einen Grund für die Ausrufung des Kriegsrechts zu schaffen, indem er den Vorfall in der Straße von Kertsch provozierte. Das Kriegsrecht sollte dazu dienen, die Pressefreiheit in der Ukraine zu beschneiden und womöglich die Wahlen auszusetzen. Dies hat jedoch das ukrainische Parlament, die Rada, vereitelt. Es war nur zu offensichtlich, dass Präsident Poroschenko weiß, dass er die Wahlen sicher verliert und sie daher verhindern will.

12.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Interview: Israel will gegen Hisbollah in den Krieg ziehen, wenn Iran aus Syrien gedrängt wurde

Da Iran noch eine starke Präsenz in Syrien genießt, schiebt Israel einen Krieg mit der libanesischen Hisbollah auf. Zeitgleich bleiben Tel Avivs Beziehungen zu Russland angespannt, das vor der harten Entscheidung steht, ein S-300-Luftabwehrsystem in Südsyrien gegen Israel zu aktivieren.

12.12.2018
Dritter Weltkrieg
Türkei
Deutsch.RT: Erdogan: Türkei wird in wenigen Tagen eine neue Offensive im US-kontrollierten Ostsyrien starten

Die Türkei will in wenigen Tagen eine militärische Operation im Osten des Euphratflusses durchführen, erklärte der türkische Präsident Erdoğan am Mittwoch. Er warnte damit vor allem die USA, die Ostsyrien zusammen mit anderen westlichen Staaten besetzt halten.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan hat erklärt, dass die Türkei "in wenigen Tagen eine Militäroperation in Syrien starten wird".


12.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Poroschenko spricht von Krieg gegen Russland – aber nur bei FOX & Facebook

Von einem Beginn des Krieges mit Russland sprach Petro Poroschenko in einer Sendung von FOX News. Damit kommentierte der ukrainische Präsident den Vorfall, der sich in der Straße von Kertsch zwischen zwei Artillerieschnellbooten, einem Schlepper der ukrainischen Seestreitkräfte und dem Grenzschutzdienst des russischen FSB am 25. November ereignet hatte.

"Herr Putin, das ist [ein] Akt der Aggression. Herr Putin, das ist […] Krieg. Und das ist kein Spaß und kein Vorfall und keine Krise", donnerte Poroschenko in einem Interview, das er dem US-Sender gab und später bei Facebook veröffentlichte.


12.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: US-Armee stationiert Beobachtungsposten in Syrien an Grenze zur Türkei

Die US-Armee hat im Nordosten Syriens nahe der Grenze zur Türkei Beobachtungsposten errichtet, um Gewalt zwischen türkischen Truppen und kurdischen Einheiten zu verhindern. Damit solle Sicherheitsbedenken des NATO-Partners Türkei begegnet werden, teilte ein Sprecher des US-Verteidigungsministeriums am Dienstagabend (Ortszeit) in Washington mit. Diese würden ernst genommen werden.

Die kurdische YPG-Miliz kontrolliert im Nordosten des Bürgerkriegslandes ein großes Gebiet an der Grenze zur Türkei. Die Regierung in Ankara sieht in der YPG einen Ableger der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK und bekämpft sie. Der türkische Verteidigungsminister Hulusi Akar hatte die USA in der vergangenen Woche aufgefordert, auf Beobachtungsposten in Syrien zu verzichten und die Zusammenarbeit mit der YPG einzustellen.


11.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Ukraine verlegt tausende Soldaten und schweres Kriegsgerät an die Kontaktlinie im Donbass

Seit der Ausrufung des Kriegsrechts in der Ukraine verlegt die Regierung in Kiew tausende Soldaten und schweres Kriegsgerät an die Kontaktlinie zu den beiden selbstausgerufenen Volksrepubliken von Donezk und Lugansk. Im Süden wird der Beginn einer ukrainischen Offensive erwartet.

11.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: "Gefährliche Debatte": NATO-Chef Stoltenberg zum Streit um INF-Vertrag

Nach dem US-Ultimatum an Russland zum INF-Abrüstungsvertrag über atomare Mittelstreckenwaffen schlägt NATO-Chef Stoltenberg im Vergleich zu Washington eher moderate Töne an. Stoltenberg betont die Notwendigkeit einer ausgewogenen Reaktion.

Die USA hatten Russland nach einem Treffen der NATO-Außenminister ein Ultimatum von 60 Tagen gesetzt, um die Zerstörung von Marschflugkörpern des Typs SSC-8 zuzusagen. Die Waffen stellen einen klaren Bruch des INF-Vertrags dar, sagte US-Außenminister Mike Pompeo am 4. Dezember. Wenn Russland den Vertrag verletze, ergebe es für die USA keinen Sinn mehr, im Vertrag zu bleiben.


11.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Türkei baut Flottenbasis an Schwarzmeer-Ostküste – wegen US-Ankündigung, Kriegsschiffe zu schicken

Die Türkei hat mit dem Bau eines neuen Kriegsflottenstützpunktes an der Ostküste des Schwarzen Meeres begonnen. Auslöser dafür soll laut der Zeitung "Milliyet" (dt.: "Nation") die Ankündigung seitens der USA gewesen sein, nach dem Vorfall in der Straße von Kertsch, bei dem drei Schiffe der ukrainischen Seestreitkräfte vom Grenzschutzdienst des russischen FSB festgesetzt wurden, weitere Kriegsschiffe dorthin zu entsenden.

11.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Petro Poroschenko unterzeichnet Dekret über Kündigung des Freundschaftsvertrags mit Russland

Am Montag hat der ukrainische Staatschef Petro Poroschenko das Gesetz Nummer 0206 "über die Kündigung des Vertrags über die Freundschaft, Zusammenarbeit und Partnerschaft zwischen der Ukraine und der Russischen Föderation" unterzeichnet. Eine entsprechende Ankündigung veröffentlichte er in seinem Profil auf Twitter. Das Dekret tritt am 1. April 2019 in Kraft.

11.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Willy Wimmer zu NATO-Tagung in Minsk: Ziel ist Krieg gegen Russland mit Deutschland als Schlachtfeld

Seit dem 10. Dezember diskutieren NATO-Vertreter in Minsk "Perspektiven der Zusammenarbeit zwischen Belarus und NATO". Willy Wimmer, Staatssekretär a.D., sieht hierin den Versuch, "ausreichend Brückenkopf-Gelände" für den Krieg gegen Russland zu schaffen.

von Willy Wimmer

Nach den Erfahrungen des Kalten Krieges ist es nicht schwer, die Lage zu beschreiben, in der wir uns befinden.

Im Kalten Krieg waren wir der Brückenkopf, und gleichzeitig hatte man uns unter Kontrolle. Ja, man hat die Sowjets totgerüstet, aber vermutlich weder angestrebt noch damit gerechnet, dass die Sowjets sich der DDR entledigen würden. Zu keinem Zeitpunkt war die deutsche Wiedervereinigung das Ziel der westlichen Politik, noch nicht einmal als "Beifang".


11.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Neue Bündnisse: Oman gibt Luftraum für israelische Maschinen frei

Die Zustimmung des Sultanats Oman, deren Luftraum zu nutzen, ist Israel sicher. Nun muss Netanjahu noch Saudi-Arabien überzeugen. Der israelische Ministerpräsident hatte den Oman überraschend besucht. Der gemeinsame Feind heißt Iran. Die Palästinenser sorgen sich um ihren Rückhalt durch die arabischen Länder.

Im Oktober war der israelische Ministerpräsident überraschend in den Oman gereist. Dies wurde als ein Zeichen der Ausweitung der Verbindungen Israels zu den Golfstaaten gewertet. Am Montag sagte Benjamin Netanjahu

Als ich im Oman war, bestätigte mir Sultan Qaboos sofort, dass EL AL über den Oman fliegen kann. Daher gibt es für uns noch eine kleine Sache zu tun.


10.12.2018
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: FSB: Beschlagnahmte ukrainische Schiffe hatten mehr Munition und Waffen an Bord als üblich

Die ukrainischen Militärschiffe, die in das russische Staatsgebiet in der Straße von Kertsch eingedrungen und vom russischen Grenzschutz beschlagnahmt wurden, hatten mehr Waffen und Munition an Bord als üblich. Dies teilte der Leiter der Ermittlungsabteilung des russischen Inlandsgeheimdienstes, Michail Schischow, in einer Pressekonferenz am Samstag mit. Außerdem wären sie in hoher Kampfbereitschaft gewesen, hieß es.

9.12.2018
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Iran weitet Zahl seiner Raketentests aus – auch Raketen, die EU-Gebiet erreichen können sind dabei

Der Iran hat in diesem Jahr seine Raketentests ausgeweitet und dabei unter anderem Flugkörper benutzt, die das Gebiet der Europäischen Union (EU) erreichen könnten. Das geht aus Unterlagen westlicher Nachrichtendienste hervor, über die die „Welt am Sonntag“ berichtet. Das Regime in Teheran verstößt damit möglicherweise gegen die UN-Resolution des internationalen Atomabkommens.

Laut den Informationen, die der Zeitung aus unterschiedlichen Quellen bestätigt wurden, habe das Land allein im Jahr 2018 mindestens siebenmal zu Testzwecken Mittelstreckenraketen abgefeuert.


9.12.2018
Dritter Weltkrieg
Die Unbestech