vorher
Willkommen zur
DDR 2.0

DDRZweiPunktNull.de

DDR2Punkt0.de
Sehen Sie den Unterschied? Ich langsam nicht mehr!

nachher

Auf die Gefahr hin Sie zu nerven: Bitte besuchen Sie unsere Handelsplattform und bestellen Sie hier über uns! Auch wenn Sie bereits Kunde bei den Anbietern sein sollten, können Sie über uns auch mit Ihrer Kundennummer bestellen. Sie unterstützen unsere Dienste damit. Besten Dank im Voraus. Bitte geben Sie diese Informationen auch an Ihren Freundes- und Bekanntenkreis weiter.

Dritter Weltkrieg
Prophezeiungen, Indizien, Pressemeldungen
ausgebombt am 28.3.2020

2015/2016 - Fast wäre es eine gute Komödie geworden.
Ein Meisterwerk
https://www.youtube.com/watch?v=bRD2f-mjyNE
Hier ist die NWO. Die von den ganzen Gutmenschen herauf beschworen wird.
Vielleicht denkt endlich mal EINER nach wenn er den Clip sich angesehen hat!
Genau so wird es nämlich enden!
Bitte weiter leiten!
Pflicht für JEDEN - danach seid Ihr alle kuriert vom Genderwahn, von der Zwangs-Gleichstellung und den ganzen Lügen der Eliten
Die Impfpflicht gehört da natürlich ebenfalls dazu genauso wie das Rauchverbot!


Leider häufen sich die Indizien bei uns, daß hier aktive und massive Kriegsvorbereitungen getroffen werden!

Das mundtot machen der Künstler, Comedians, Kabarettisten, Kritiker und alles was meint eine eigene Meinung zu vertreten!
Das habe ich am eigenen Leib bereits zu spüren bekommen und wurde wegen Bagatellen angezeigt und warte/hoffe nun auf eine Verhandlung wegen Ehrabschneidung, Nötigung, Beleidigung und was weiß ich noch was.
Dabei habe ich eigentlich nur Fragen gestellt und habe auf Antworten bestanden! Dann wurde nämlich das daraus. Aber ein paar der Drahtzieher hat es bereits getroffen dabei!

Was aber auch an anderen sehr bekannten Leuten zu sehen war. Zum Beispiel bei dem Autor der Katzenkrimis, dessen Aussage vollkommen aus dem Kontext gerissen wurde. Siehe hier unter Politischer Meinungsbildung!

Was mich ebenfalls mehr als mißtrauisch macht sind die Straßenbauarbeiten in letzter Zeit! Die Leute haben nichts mehr zu essen und die Autobahnen müssen unbedingt 6-8 Spuren bekommen! Das waren nämlich, genauso wie die totale Zensur, die nebenbei auch noch läuft, die Verfolgung anders Denkender (siehe DER GALGEN) und die ganzen anderen Machenschaften von Heiko Maas die Vorbereitungen im Dritten Reich für den Krieg.
Denkt immer daran! Was einmal war kann jederzeit wieder kommen!

Wichtig dazu ist ebenfalls, daß strammen Schrittes der private Waffenbesitz verboten werden soll. Das gehört ebenfalls zu den Vorzeichen einer Diktatur und zu Kriegsvorbereitungen. Überall in allen Geschichtsbüchern nach zu lesen. Sofern sie NOCH NICHT zensiert wurden!

Wenn man zum Beispiel die ganzen Pressemeldungen (auch im Zusammenhang mit der Neuen Weltordnung und den Eliten) ansieht, ergibt sich ein ziemlich klares Bild was uns blühen wird.


Ich weiß nicht, welche Waffen im nächsten Krieg zur Anwendung kommen, wohl aber, welche im übernächsten: Pfeil und Bogen.

Albert Einstein







Die folgenden Pressemeldungen verstehen sich als chronologischer und geschichtlicher Überblick was im Laufe der Jahre passiert ist. Manche Sammlungen reichen mittlerweile aus um ganze wissentschaftliche Bücher zu schreiben. Die Kommentare bei den Schlagzeilen sind in ROT markiert und bedeuten nicht, daß sie im Artikel auch zu finden sind. Sicherheitskopien existieren natürlich, falls die Zensurkeule zugeschlagen haben sollte!

Um diesen ganzen Wahnsinn der Seite am Leben zu erhalten hier der übliche Bettelbrief oder betrachtet auch unsere Partnerseiten

falls diese Seiten nicht mehr funktionieren sollten aus Gründen der Zensur oder was auch immer bitte beim Verlag melden. Wir haben natürlich Sicherheitskopien gemacht für eine Veröffentlichung.





Pressemeldungen 2020


21.3.2020
Dritter Weltkrieg
Islam
Terror
Deutsch.RT: Moskau: Terroristische Provokationen stören russisch-türkische Patrouillen in Idlib

Das russische Verteidigungsministerium hat mitgeteilt, dass die ersten gemeinsamen russisch-türkischen Patrouillen in Idlib verkürzt werden mussten. Als Grund werden Provokationen durch Terroristen genannt, die bei ihren Angriffen Zivilisten als Schutzschilde nutzten.

Die ersten gemeinsamen russisch-türkischen Patrouillen in Idlib wurden aufgrund von Provokationen durch Militante verkürzt, das teilte das russische Verteidigungsministerium mit. Die Behörde erklärte:

Um die Provokationen umzusetzen, haben die Terroristen versucht, Zivilisten, einschließlich Frauen und Kinder, als menschliche Schutzschilde zu benutzen. Um Zwischenfälle zu verhindern, die die Zivilbevölkerung betreffen könnten, hat das gemeinsame russisch-türkische Koordinationszentrum beschlossen, die Länge der Route der ersten gemeinsamen Patrouille zu reduzieren.


20.3.2020
Dritter Weltkrieg
fällt aus
Deutsch.RT: Corona – der Friedensretter!

Es gibt nichts Schlechtes, das nicht auch sein Gutes hätte. Mit dem öffentlichen Leben kommen auch die Kriegsspiele mehr und mehr zum Erliegen. Und NATO-Tagungen erweisen sich als Virenschleudern. Nun hat Corona auch "Defender Europe 2020" geschafft!

von Leo Ensel

Wissen Sie noch, was ein "Deus ex Machina" ist? Der "Gott aus der Maschine"? Falls Sie in der Schule einige Zeit Latein durchlitten oder später ein paar Semester Literaturwissenschaft studiert haben, könnte Ihnen dieser Begriff mal über den Weg gelaufen sein.


19.3.2020
NWO
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: „Hinter der Maske des Friedens: Die hybride Kriegsführung“ – Gerhard Wisnewski im Interview (Video)

„Hinter der Maske des Friedens: Die hybride Kriegsführung“ – Gerhard Wisnewski im Interview (Video)

15.3.2020
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Syrien: Angriffe protürkischer Islamisten in Idlib gehen laut Moskau zurück

Seit Wochen toben in der syrischen Region Idlib Kämpfe zwischen dschihadistsichen Milizen und syrischen Regierungstruppen. Zuletzt hatte sich sogar die Türkei offen auf die Seite der Islamisten geschlagen. Dank einem Waffenstillstand beruhigt sich die Lage jetzt allmählich.

Die Häufigkeit von Angriffen in der syrischen Provinz Idlib ist zurückgegangen, seitdem der russische Präsident Wladimir Putin und sein türkischer Amtskollege Recep Tayyip Erdoğan in Moskau ein neues Waffenstillstandsabkommen unterzeichneten. Das erklärte am Montag Konteradmiral Oleg Schurawlew, der Leiter des Russischen Zentrums für Versöhnung der Konfliktparteien in Syrien.


15.3.2020
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Militärmanöver Defender Europe 2020 wird wegen Corona-Epidemie eingefroren

Angesichts der grassierenden Corona-Epidemie soll das US-geführte Manöver Defender Europe 2020 vor der russischen Grenze vorerst weitgehend eingestellt werden. Das wurde vom bundeswehrnahen Blog "Augen geradeaus!" unter Berufung auf die Bundeswehrführung gemeldet.

Wegen der rasanten Ausbreitung des Corona-Virus sollen keine weiteren US-Truppen im Rahmen des US-geführten Militärmanövers Defender Europe 2020 nach Europa verlegt werden. Auch sollen Waffen und sonstiges Material vorerst nicht vermehrt nach Europa transportiert werden. Das wird aktuell vom bundeswehrnahen Weblog Augen geradeaus unter Berufung auf die Streitkräftebasis der Bundeswehr gemeldet.


15.3.2020
Dritter Weltkrieg
Türkei
Deutsch.RT: Sollte Waffenstillstand in Idlib scheitern: Erdogan droht Damaskus mit härteren Vergeltungsmaßnahmen

In der syrischen Provinz Idlib bekämpften syrische Regierungstruppen wochenlang dschihadistische Milizen, die von der Türkei unterstützt werden. Erst seit wenigen Tagen herrscht ein fragiler Waffenstillstand. Doch Erdoğan greift schon wieder zu aggressiver Rhetorik.

Die Türkei werde entschiedene Maßnahmen ergreifen, wenn der kürzlich zwischen Moskau und Ankara für Idlib vermittelte fragile Waffenstillstand in Syrien gebrochen wird. Dazu sagte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan:

Wir werden nicht [nur] auf den kleinsten Angriff hier [in Idlib] reagieren, wir werden [ihn sogar noch] viel härter erwidern".


15.3.2020
Dritter Weltkrieg
fällt aus
Deutsch.RT: Defender Europe 2020 vor dem Aus?

Was Antikriegsdemonstranten nicht gelang, schafft die Angst vor dem Corona-Virus: Ein Manöver nach dem anderen wird abgesagt. Auch in Deutschland wurden nun Truppenübungen abgesagt, noch steht aber eine Entscheidung aus, wie es mit Defender Europe 2020 weitergehen soll.

Am Freitagnachmittag entschied das Bundesverteidigungsministerium, die deutsche Beteiligung an einer Truppenübung in Bergen und Munster in Niedersachsen vom 16. bis zum 30. April abzusagen. Eigentlich hätten 2.500 Bundeswehr-Soldaten daran teilnehmen sollen.


14.3.2020
Dritter Weltkrieg
NWO
Corona
Die Unbestechlichen: Cambridge Universität warnt vor „biologischen Waffen, die auf der Grundlage der Genetik auf ethnische Gruppen abzielen“

Es könnten biologische Waffen gebaut werden, die auf der Grundlage der DNS auf Personen einer bestimmten ethnischen Gruppe abzielen, warnte ein Bericht der Universität Cambridge.

Forscher des Cambridge Centre for the Study of Existential Risk (CSER) sagten, die Regierung versäume es, sich auf „vom Menschen verursachte Katastrophenrisiken“ vorzubereiten, die zu Massenschäden und zum gesellschaftlichen Zusammenbruch führen könnten.

In den letzten Jahren haben Fortschritte in der Wissenschaft wie Gentechnik, künstliche Intelligenz (KI) und autonome Fahrzeuge die Tür zu einer Vielzahl neuer Bedrohungen geöffnet.


11.3.2020
Dritter Weltkrieg
Türkei
Epochtimes: Genehmigungen für Rüstungsexporte an Türkei haben sich 2019 mehr als verdoppelt

Die Bundesregierung hat im vergangenen Jahr für 31,6 Millionen Euro Rüstungsexporte in die Türkei genehmigt. Das waren mehr als doppelt so viel wie im Vorjahr.

10.3.2020
Dritter Weltkrieg

Watergate: Defender 2020? Migrationspolitik der CDU 180-Grad-Wende?

Seit dem sich die Truppen der US-Army und der britischen Armee in Europa und Deutschland zur „Europe Defender 2020″-„Übung“ befinden, vollziehen sich sowohl in der Politik des Merkel-Regimes als auch in den Medien wundersame Wandlungen. Artikel und Äußerungen werden publiziert, die bis vor wenigen Wochen noch undenkbar waren. Vor wenigen Tagen überraschte die System-konforme Tageszeitung „Die Süddeutsche“ mit einem Artikel darüber, dass Deutschland endlich eine Verfassung brauche.  Was uns jahrelang verschwiegen oder „anders verkauft“ wurde, wird im Mainstream auf einmal Thema.

9.3.2020
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Südkorea: Nordkorea setzt Raketentests fort – wenig hilfreich um dauerhaften Frieden zu bewahren

Nordkorea hat nach Angaben des südkoreanischen Militärs bei Artillerie-Schießübungen erneut mehrere Projektile in Richtung offenes Meer abgefeuert. Die Winterübungen umfassten „verschiedene Typen von Mehrfachraketenwerfern“, teilte der Generalstab mit.

9.3.2020
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Sollte Waffenstillstand in Idlib scheitern: Erdogan droht mit Militäroffensive

Erst letzte Woche hatte Russland einen Waffenstillstand in der syrischen Konfliktregion Idlib vermittelt. Doch schon droht der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdoğan indirekt mit einer weiteren Offensive, sollte aus seiner Sicht der Waffenstillstand nicht eingehalten werden.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan hat gedroht, einseitige Maßnahmen in der syrischen Provinz zu ergreifen, für den Fall, dass seiner Einschätzung zufolge gegen den Waffenstillstand in Syrien verstoßen wird:

Sollten sie [Russland und/oder Syrien] ihre Versprechen nicht einhalten [...], dann behalten wir uns das Recht vor, diese Gebiete mit unseren eigenen Mitteln zu säubern", erklärte Erdoğan am Sonntag in einer Rede in Istanbul.


9.3.2020
Dritter Weltkrieg
Ausreden
Deutsch.RT: Corona-Virus: Finnisches Militär bleibt NATO-Übung in Norwegen fern

Das finnische Militär wird wegen einer Quarantäne-Situation, verursacht durch Auftreten des Corona-Virus, nicht an der NATO-Übung "Cold Response 2020" teilnehmen. Die Hauptphase des Manövers soll am Montag in Norwegen beginnen, berichtet RIA NOWOSTI.

Am Freitag wurde bekannt, dass bei der NATO-Militärübung "Cold Response 2020" in Norwegen wegen der Diagnose des Corona-Virus bei einem der Teilnehmer etwa 1.300 Menschen unter Quarantäne gestellt wurden.

7.3.2020
Dritter Weltkrieg
Türkei
Deutsch.RT: Das Idlib-Abkommen von Moskau bietet Erdogan einen Ausweg aus der Terroristenfalle

In Moskau trafen sich am Donnerstag die Präsidenten Russlands und der Türkei, um über die Situation in Idlib zu beraten. Nach mehreren Stunden wurde bekannt gegeben, dass ein Waffenstillstandsabkommen unterzeichnet wurde, das keine der westlichen Erwartungen erfüllt.

von Zlatko Percinic

Resigniert stellte Bundeskanzlerin Angela Merkel bei der vergangenen Sitzung der CDU/CSU-Bundestagsfraktion fest, dass ein von "außen initiierter" Regime-Change in Syrien nicht möglich ist. Damit bestätigte sie das, was seit neun Jahren offensichtlich und der Hauptgrund für einen der brutalsten Kriege seit dem Zweiten Weltkrieg ist. Dass aber Deutschland von Anfang an bei diesem Projekt mitgemischt hatte, ließ Merkel wohlweislich aus.


7.3.2020
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Trotz Waffenruhe: USA blockieren im UN-Sicherheitsrat Erklärung zum Idlib-Abkommen

Bislang scheint die Waffenruhe im syrischen Idlib eingehalten zu werden. Am Freitag tagte der UN-Sicherheitsrat. Russland hatte das Treffen beantragt, um das erzielte Abkommen durch das Gremium absegnen zu lassen. Doch insgesamt überwogen "Sorgen" und "Skepsis".

Am Freitag trat die zwischen Russland und der Türkei vereinbarte Waffenruhe im syrischen Idib in Kraft. Allen Unkenrufen zum Trotz scheinen sich die beteiligten Parteien bislang an die Vereinbarungen zu halten. Das scheint jedoch nicht auf das Wohlwollen aller an dem internationalen Stellvertreterkrieg in Syrien beteiligten Parteien zu stoßen.


7.3.2020
Dritter Weltkrieg
alles-schallundrauch: Putin vereinbart Deeskalation mit Erdogan

Präsident Putin und Erdogan sind nach einer sechsstündigen Marathon- sitzung in Moskau zu einer Vereinbarung gekommen, um den Konflikt in der Idlib-Proviz zu deeskalieren. Putin hat das bekommen was er wollte, gab aber Erdogan wieder die Möglichkeit, aus seinem Abenteuer in Syrien raus zu kommen und bei seiner Rückkehr in die Türkei sein Gesicht zu wahren.

6.3.2020
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Russland, Syrien und Türkei am Rande des Krieges in Idlib: Rückblick und Ausblick

Vor wenigen Tagen kamen bei einem syrischen Luftangriff in der syrischen Provinz Idlib Dutzende türkische Soldaten ums Leben. Die Türken feuerten wutentbrannt zurück. Doch jeder, der den Konflikt verfolgt, weiß, dass die Eskalation nicht über Nacht kam.

6.3.2020
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: NATO-Manöver Defender Europe 2020: Das Feindbild Russland wird gebraucht

In Osteuropa hat die bis September anhaltende NATO-Großübung "Defender Europe 2020" begonnen. Offiziell richtet sich das Manöver gegen keinen konkreten Akteur. Doch allen Beteiligten ist klar: Moskau soll damit abgeschreckt werden. Das Feindbild Russland hat wieder Konjunktur.

von Arkadi Shtaev 

In den 1970er-Jahren, so analysierte der russischstämmige Politikwissenschaftler Andrei Tsygankow, waren in den USA drei Lobbygruppen am Werk, welche am stärksten gegen die damalige UdSSR auftraten.


6.3.2020
Dritter Weltkrieg
Atomschlag
Deutsch.RT: Gefahr eines Atomkrieges zwischen USA und Russland so groß wie seit Jahrzehnten nicht mehr

Wenn der Oberkommandierende der NATO-Truppen erklärt, "Fan eines flexiblen Erstschlags mit Nuklearwaffen" zu sein, während die NATO gleichzeitig an der Grenze zu Russland militärisch ihre Muskeln spielen lässt, ist die Gefahr eines unbeabsichtigten Atomkrieges realer denn je.

von Scott Ritter

Als "ein Fan des flexiblen Erstschlags" outete sich diese Woche der General der US-Luftwaffe Tod D. Wolters vor dem US-Senat in Bezug auf die Atomwaffen der NATO. Damit deckte er den fatalen Irrweg der ganzen NATO auf, die Politik der nuklearen Abschreckung made in the U.S.A. blindlings zu übernehmen.


6.3.2020

Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Die Schlacht um Idlib war eine tickende Zeitbombe: Das Scheitern der europäischen Nahostpolitik

Bevor die Kämpfe um die Provinz Idlib wieder aufflammten, haben Russland und die Türkei unter dem Einschluss der syrischen Opposition jahrelange Gespräche geführt. Auch Deutschland und Frankreich waren an diplomatischen Bemühungen beteiligt. Ein RT-Rückblick.

Derzeit werden große Teile des deutschen politischen Establishments von der Empörungswelle über den "Eroberungszug" (Norbert Röttgen) der Assad-Truppen gegen die regierungsfeindlichen radikalen Kräfte in der abtrünnigen syrischen Provinz Idlib erfasst. Die Schuld für das Leid der Zivilisten wird dabei Russland zugeschrieben, das die Regierungskräfte unterstützt. Zuweilen werden sogar zusätzliche Syrien-Sanktionen gegen Russland gefordert.


6.3.2020

Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Selbst die NATO würde das Idlib-Desaster der Türkei nicht mit der Kneifzange anfassen

Nachdem die Türkei bei einem syrischen Luftangriff in Idlib Verluste erlitt, bat sie die NATO um Hilfe. Doch so sehr sich das Bündnis auch einen Krieg mit Assad und seinem Verbündeten Russland wünscht, so sehr weigert es sich, Ankaras fragwürdiges Abenteuer zu unterstützen.

von Scott Ritter 

Die Türkei hat NATO-Beratungsgespräche zu Artikel 4 der Bündnis-Charta einberufen und um Hilfe in Bezug auf die Krise in Syrien gebeten. Das Treffen brachte eine Erklärung der NATO hervor, in der das Vorgehen Russlands und Syriens verurteilt und für humanitäre Hilfe plädiert wurde. Der Türkei aber wurde die gewünschte Hilfe verweigert.

6.3.2020
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Syrien: USA liefern Munition an Türkei und wollen damit Keil zwischen Moskau und Ankara treiben

Die USA haben angeboten, die Türkei mit Munition zu beliefern, um die anhaltende Krise in der syrischen Provinz Idlib zu "lösen". Dieser Vorschlag unterstreicht die Ohnmacht und Irrelevanz der USA, wenn es um den Krieg in Syrien geht.

von Scott Ritter 

Nach Gesprächen mit seinen hochrangigen türkischen Partnern in Ankara äußerte der US-Sonderbeauftragte für Syrien und den Anti-IS-Kampf, James Jeffrey, gegenüber Journalisten, dass die Türkei die USA zwar auf die Leistung "humanitärer Hilfe" dränge, Washington aber bereit sei, ihr stattdessen "Munition" anzubieten.


6.3.2020
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Erneut Schutzschild-Taktik? Zwei Zivilflugzeuge durch israelische Angriffe zur Umleitung gezwungen

Wiederholte Angriffe israelischer Luftstreitkräfte auf Ziele in Syrien setzten Berichten zufolge in der vergangenen Nacht gleich zwei Zivilflugzeuge einer unmittelbaren Abschussgefahr aus. Die Umleitung beider Maschinen wurde vom Trackingdienst Flightradar24 erfasst.

Die syrische Luftverteidigung wehrte laut Angaben staatlicher syrischer Medien am Donnerstag kurz nach Mitternacht nahe den Städten Homs und Quneitra in unmittelbarer Nähe zur Waffenstillstandslinie mit den von Israel kontrollierten syrischen Golanhöhen mehrere Raketen ab.


6.3.2020
Dritter Weltkrieg
Islam

Deutsch.RT: Idlib: Rückzugsort für Terroristen (Video)

Glaubt man den Beteuerungen der verschiedenen Parteien in Syrien, so geht es allen einzig und allein um das Wohl der Zivilisten. Die Türkei, die USA und der Westen kämpfen für die Zivilisten. Assad und Russland kämpfen für die Zivilisten. Zu leiden haben darunter: die Zivilisten.

6.3.2020
Dritter Weltkrieg
NWO
Deutsch.RT: Denn "wir wissen, was Russland tut": EU-Außenminister beraten nach Waffenruhe über Syrienkrieg

Um Mitternacht trat die zwischen Russland und der Türkei vereinbarte Waffenruhe in Kraft. Am Freitag wollen auch die EU-Außenminister über die Situation in Syrien beraten. Bundesverteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer brachte eine "humanitäre Schutzzone" ins Spiel.

6.3.2020
NWO
Afghanisten
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Wir bringen doch Frieden – USA empört über mögliche Ermittlungen zu Kriegsverbrechen in Afghanistan

Der Internationale Strafgerichtshof machte den Weg für Ermittlungsverfahren zu mutmaßlichen Kriegsverbrechen in Afghanistan frei. Dass auch Ermittlungen gegen Angehörige des US-Geheimdienstes CIA möglich sind, empört US-Außenminister und Ex-CIA-Chef Mike Pompeo.

6.3.2020
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: "Die Türkei kann machen, was sie will ... weil NATO-Land" – was Idlib vom Donbass unterscheidet

Seit Jahren führt die Türkei in Syrien eine Militäroperation nach der anderen durch. Dabei ist Syrien ein Staat, dessen Souveränität und territoriale Integrität durch die UNO garantiert werden sollte. Gegen die Türkei werden dennoch keine Sanktionen verhängt. Warum nicht?

6.3.2020
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Feuerpause in Idlib: Kurz fordert Vermittlerrolle und warnt EU vor Migranten-Aufnahme

Eine zwischen Russland und der Türkei vereinbarte Waffenruhe für die nordsyrische Provinz Idlib hat in den ersten Stunden Wirkung gezeigt. Österreichs Kanzler Kurz will die Gespräche jedoch nicht den Autokraten allein überlassen.

5.3.2020
Dritter Weltkrieg
Wieder so ein Blödsinn
Epochtimes: Syrien-Konflikt: AKK erwägt Sanktionen gegen Russland

Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) erwägt Wirtschaftssanktionen gegen Russland zur Beilegung des Syrien-Krieges und der neuerlichen Flüchtlingskrise an der europäischen Außengrenze.

5.3.2020
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: UPDATE +++ Waffenruhe ab Mitternacht für Idlib bei Gespräch zwischen Putin und Erdogan vereinbart

Nach dem Ausbruch größerer Kämpfe zwischen der türkischen Armee und syrischen Truppen in Idlib hatte die Türkei ihre Grenze zu Syrien geschlossen, ihre Grenze zur EU aber für Insassen der Auffanglager in der Türkei geöffnet. Am Donnerstag schlossen die Präsidenten Russlands und der Türkei jetzt ein neues Abkommen zur Waffenruhe in der Region ab.

5.3.2020
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Im Kampf gegen die Türkei: Syrien und Libysch-Nationale Armee unterzeichnen Memorandum

Der gemeinsame Feind eint: Erstmals traf in Syrien eine Delegation der von General Haftar geführten Libysch-Nationalen Armee (LNA) ein. In Libyen kämpft die LNA gegen das türkische Militär, das am Sonntag auch in Nordsyrien die "Operation Frühlingsschild" eingeleitet hat.

5.3.2020
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Nach türkischen Drohnenangriffen und Abschuss von zwei Militärjets: Syrien schließt den Luftraum

Bei ihrem Militäreinsatz im syrischen Idlib schoss die Türkei zwei syrische Kampfflugzeuge ab. Dies seien "Vergeltungsangriffe" nach dem verheerendem Luftangriff durch die syrische Luftwaffe vor drei Tagen. Ankara meldet massive Verluste der syrischen Armee.

Bei dem neuen Einsatz "Operation Frühlingsschild" – so heißt nun offiziell die türkische Militärpräsenz in der syrischen nordwestlichen Provinz Idlib – schoss die Türkei zwei syrische Kampfflugzeuge ab. Diese sollen türkische Jets angegriffen haben. Die Angriffe seien auch Vergeltungsschläge für den Tod von 36 türkischen Soldaten in Syrien vor wenigen Tagen. Zudem habe die Türkei eine Drohne, acht Helikopter und mehr als 100 Panzer der Regierung von Präsident Baschar al-Assad zerstört, teilte der türkische Verteidigungsminister Hulusi Akar am Sonntag mit.


4.3.2020
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Erdogan: Zieht euch auf die von uns bestimmten Linien zurück – sonst rollen eure Köpfe!

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan hat heute auf einer Veranstaltung Drohungen gegen Syrien ausgesprochen. Die syrischen Streitkräfte müssten sich auf die von Ankara bestimmte Linie zurückziehen, sonst würden sie bald keine Köpfe mehr haben.

Im Konfilkt um die syrische Provinz Idlib spitzt sich auch die Rhetorik immer weiter zu. Der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdoğan hat auf einer Veranstaltung seiner regierenden Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung (AKP) massive Drohungen gegen das Nachbarland Syrien ausgesprochen:

Wenn sie sich nicht sofort hinter die von der Türkei bestimmten Grenzen zurückziehen, werden sie nach einer Weile keine Köpfe mehr haben", erklärte der türkische Staatschef martialisch.


4.3.2020
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Idlib-Krise: USA verweigern Türkei Luftunterstützung

Während die NATO-Staaten verbal der Türkei ihren Beistand im Konflikt um die syrische Provinz Idlib verkündeten, scheinen sie diesen Worten keine Taten folgen lassen zu wollen. So erklärte Pentagon-Chef Mark Esper, dass die Türkei keine US-Luftunterstützung erwarten solle.

Die Vereinigten Staaten werden der Türkei in der syrischen Provinz Idlib keine Luftunterstützung leisten. Dies erklärte US-Verteidigungsminister Mark Esper am Montag auf einer Pressekonferenz in Washington. Auf die direkte Frage, ob die US-Hilfe Luftunterstützung umfassen würde, antwortete Esper unverblümt mit "Nein".


4.3.2020
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Kampf um Idlib: Türkei schießt erneut syrischen Kampfjet ab – Russische Militärpolizei in Saraqib

Am Dienstag schoss das türkische Militär erneut einen Kampfjet der syrischen Luftwaffe über der umkämpften Provinz Idlib ab. Dessen ungeachtet rückt die syrische Armee weiter vor. In die am Montag von ihr zurückeroberte Stadt Saraqib werden Einheiten der russischen Militärpolizei stationiert.

In einem Tweet gab das türkische Verteidigungsministerium am Dienstag den Abschuss eines syrischen Kampfjets vom Typ L-39 bekannt. Das vor allem für Schulungszwecke eingesetzte Flugzeug sei "im Rahmen der Militäroperation 'Frühlingsschild', die erfolgreich fortgesetzt wird", abgeschossen worden.


4.3.2020
Dritter Weltkrieg
Türkei
Deutsch.RT: CDU-Hardliner Röttgen beugt sich Erdogan: Flüchtlingsmassen als Faustpfand neoimperialer Politik

Die Erdoğan-Strategie, Flüchtlinge in die EU durchzuleiten, scheint ihre Wirkung auf deutsche Regierungskreise nicht zu verfehlen. Im einem Tweet ging der CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen jüngst auf die Argumentation Erdoğans ein und will nun sogar "Druck auf Russland" erhöhen.

von Wladislaw Sankin

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan mag manchem wegen seiner draufgängerischen Politik als frech oder gar wahnsinnig erscheinen. Zumindest scheint es manch einem, dass er sich jetzt in die Enge getrieben fühlt.


4.3.2020
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Brüchiger Frieden in Afghanistan schon auf der Kippe? US-Streitkräfte bombardieren Taliban

Nur kurze Zeit nach dem Friedensvertrag zwischen den verfeindeten USA und den Taliban haben US-Streitkräfte einen – wie sie es nannten – "defensiven" Luftschlag gegen die Taliban durchgeführt. Russland kritisiert, dass dies bereits gegen das Friedensabkommen verstoße.

Am Mittwoch haben die US-Streitkräfte in Afghanistan einen Luftangriff gegen Taliban-Kämpfer durchgeführt. Das erklärte Sonny Legged als ein Sprecher der US-amerikanischen Streitkräfte auf Twitter. Demnach habe es sich um eine Abwehrmaßnahme gehandelt.


4.3.2020
Dritter Weltkrieg
Türkei
Deutsch.RT: Russisches Verteidigungsministerium: Terroristen mit türkischen Beobachtungsposten "verschmolzen"

Die Offensive der syrischen Armee hat die Kämpfer von verschiedenen Terrororganisationen im Süden der Provinz Idlib zurückgedrängt. Die Türkei steht dabei vollständig auf der Seite der Dschihadisten und nutzt nun offenbar die "Beobachtungsposten" in Idlib als deren Verteidigungslinie.

Gemäß den Abkommen von Astana und Sotschi, die Russland mit der Türkei und dem Iran abschloss, ist der Türkei zugestanden worden, zwölf militärische "Beobachtungsposten" in der syrischen Provinz Idlib aufzubauen. Diese sollten dazu dienen, den Abzug von schwerem Kriegsgerät aus der sogenannten Deeskalationszone sicherzustellen.

4.3.2020
NWO
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Elon Musk: „Zeit der Kampfflugzeuge ist vorbei – Drohnen sind die Zukunft“

Der CEO von Tesla, Elon Musk, äußerte vor hohen Militärs der US-Luftwaffe am Freitag in Florida, das umfangreiche Programm zur Modernisierung der Flotte an Kampfflugzeugen des Typs F-35 sei ineffizient. Die Zukunft der Luftkriegsführung liege in optimierten Drohnen.

4.3.2020
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Im Luftraum über Idlib: Türkei schießt erneut syrischen Kampfjet ab

Ein türkischer Kampfjet hat am Dienstag ein Kampfflugzeug der syrischen Streitkräfte über der nordwestsyrischen Provinz Idlib abgeschossen. Das von einer türkischen F-16 abgeschossene Flugzeug sei im Süden von Idlib abgestürzt, das Schicksal der Besatzung sei unklar, teilte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit. Es handelte sich um den dritten Flugzeugabschuss binnen drei Tagen.

4.3.2020
NWO
Dritter Weltkrieg
alles-schallundrauch: Ist das Coronavirus eine Biowaffe?

Laut neuesten Artikel der South China Morning Post (SCMP) vom Donnerstag zeigen Forschungen des Teams der Universität Nankai auf, dass das neue Virus ähnliche Genmutationen aufweist wie die bei HIV und EBOLA und deshalb 1000-mal infektiöser ist als SARS. Es wird auch unterstellt, beim COVID-19-Virus handelt es sich nicht um eine "natürliche" Mutation sondern um eine im Labor erfolgte Konstruktion, also von Menschen gemachte. Die Frage lautet jetzt, wer steckt dahinter und woher stammt das Virus?

4.3.2020
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Iran besitzt mehr als 1500 Kilogramm angereichertes Uran – IAEA-Generalsekretär schlägt Alarm

Der Iran hat seine Bestände an angereichertem Uran auf das Fünffache der laut dem Atomabkommen von 2015 zulässigen Menge erhöht. Dies geht aus einem am Dienstag von der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) veröffentlichten Bericht hervor. Demnach verfügte der Iran am 19. Februar über insgesamt 1510 Kilogramm angereichertes Uran, das Atomabkommen lässt jedoch nur eine Höchstmenge von 300 Kilogramm zu.

3.3.2020
Dritter Weltkrieg
Türkei

Achgut: Erdogans Angriff auf Europa

Recep Tayyip Erdogan setzt die Flüchtlinge und Migranten – insbesondere jene, die sein Land ohnehin nur auf dem Weg in die EU, vor allem nach Deutschland, durchqueren wollen – gezielt als Waffe ein. Mit seiner Ankündigung, die Grenztore zu den EU-Nachbarn zu öffnen, die gegen Bezahlung geschlossen zu halten er vertraglich zugesichert hatte, will er die EU-Staaten klar erkennbar erpressen. Sie sollen ihn gefälligst in seinem Krieg in Syrien unterstützen, den er – an der Seite örtlicher islamistischer Kämpfer – gegen den syrischen Machthaber Assad und damit auch gegen dessen Unterstützer Russland führt. Und um seine Macht zu unterstreichen setzt er Tausende in Marsch, die nun – teils mit Gewalt – versuchen, illegal in die EU zu kommen. Die Bilder erinnern fatal an 2015: Größtenteils junge Männer und keinesfalls nur syrische Kriegsflüchtlinge. Wahrscheinlich auch mit einem ebenso hohen Anteil an Menschen, die keine Papiere dabei haben und deren Identität unklar ist.

2.3.2020
Dritter Weltkrieg
Türkei
Die Unbestechlichen: Politischer Amoklauf: Erdogan gegen den Rest der Welt

Erdogans Politik ist derzeit kaum zu verstehen. In Syrien hat er sich in eine Sackgasse manövriert und steht im Grunde völlig isoliert da. Was auch immer er erreichen will, es scheint weiter davon entfernt, denn je.

Erdogan hat es sich mit seiner Politik schon vor Jahren mit dem Westen verscherzt. Die Beitrittsgespräche zur EU finden nicht einmal mehr auf dem Papier statt und sowohl die EU, als auch die USA haben Sanktionen gegen die Türkei verhängt. Der Tiefpunkt war sicherlich der Putschversuch gegen Erdogan 2016, den kein westlicher Nato-Partner je kritisiert hat. Stattdessen haben die Nato-„Partner“ den Putschisten Asyl gewährt. Ob Deutschland nach einem Putschversuch beim Nato-Partner Frankreich den Putschisten Asyl gewähren würde? Wohl kaum.


1.3.2020
Dritter Weltkrieg
Türkei
Epochtimes: Türkischer Verteidigungsminister: Türkei startete erfolgreich Militäroffensive gegen syrische Armee

Die Türkei hat nach eigenen Angaben eine Militäroffensive gegen die syrische Armee gestartet. Damit reagierte sie auf die Luftangriffe auf türkische Soldaten in der nordwestsyrischen Provinz Idlib.

29.2.2020
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Russlands UN-Botschafter: Syrien hat das Recht, Terrorangriffe auf seinem Territorium zu beantworten

Nachdem bei einem Luftangriff in Syrien türkische Soldaten getötet worden waren, fand am Freitag eine Dringlichkeitssitzung des UN-Sicherheitsrats statt. Während Ankara Damaskus mit Vergeltungsschlägen drohte, betonte Moskau, dass Idlib syrisches Staatsgebiet ist.

29.2.2020
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Schritt zum vollständigen Truppenabzug: Taliban und USA unterzeichnen Abkommen

Die USA und die militant-islamistischen Taliban unterzeichnen ein Abkommen, das Schritte zum Frieden und den Truppenabzug ausländischer Mächte einleitet. Die harten Verhandlungen um einen innerafghanischen Friedensschluss stehen jedoch erst noch bevor.

Mehr als 18 Jahre nach dem US-Einmarsch in Afghanistan haben die USA und die militant-islamistischen Taliban ein Abkommen über Wege zum Frieden geschlossen. In Doha, der Hauptstadt des Golfemirats Katar, unterzeichneten der US-Sondergesandte für Aussöhnung in Afghanistan Zalmay Khalilzad und der Leiter des politischen Büros der Taliban in Doha Mullah Abdul Ghani Baradar vor rund 300 geladenen Gästen das Abkommen.


29.2.2020
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Erdogan-Berater: Wir haben 16-mal mit Russland gekämpft und werden es wieder tun

Nach dem Tod Dutzender türkischer Soldaten in Syrien kochen in der Türkei die Emotionen hoch. Ein Berater von Präsident Erdoğan erklärte, dass die Türkei schon oft mit Russland gekämpft habe – und dies wieder tun werde. Die türkische Rache werde furchtbar sein.

Nach der Eskalation der türkisch-russischen Spannungen aufgrund der Situation in der syrischen Provinz Idlib erklärte ein Berater des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan, dass die Türkei bereit sei, gegen Russland in den Krieg zu ziehen.


29.2.2020
Dritter Weltkrieg
Türkei
Deutsch.RT: "Wir wollen allein mit Assad-Regime bleiben": Erdogan bittet Putin, in Syrien "aus dem Weg zu gehen"

Nachdem die Spannungen in der Provinz Idlib ihren Siedepunkt erreicht hatten, bat die Türkei Russland, sie von Angesicht zu Angesicht gegen die syrische Regierung kämpfen zu lassen. Dies erklärte Präsident Recep Tayyip Erdoğan in einer Rede.

Erdoğan erklärte den Abgeordneten seiner Partei AKP am Samstag, wie seine Regierung mit der Eskalation in der nordwestsyrischen Provinz Idlib umgeht, wo es in den vergangenen Wochen zu mehreren Zusammenstößen zwischen türkischen und syrischen Truppen kam. Die Feindseligkeiten machten das Abkommen der Türkei mit Russland über die Deeskalation der Gewalt in diesem Gebiet zunichte.


29.2.2020
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Türkei fordert Unterstützung Deutschlands in der Syrien-Krise

"Wir erwarten von unserem Partner und Nato-Verbündeten Deutschland Beistand und Unterstützung", sagt der türkische Botschafter Ali Kemal Aydin mit Blick auf die Eskalation in Syrien.

28.2.2020
Dritter Weltkrieg
Türkei
Deutsch.RT: Russisches Außenministerium: Türkische Soldaten mischten sich in Idlib unter "Terrorgruppen"

33 türkische Soldaten kamen zuletzt bei Kämpfen in Idlib ums Leben. Mit martialischen Worten drohte der türkische Präsident Erdoğan anschließend der syrischen Armee. Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums agierten die türkischen Soldaten in den Reihen "terroristischer Gruppen".

28.2.2020
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Auf Ersuchen der Türkei: Außerordentliche NATO-Sitzung zu Angriffen in Idlib

Nach der militärische Zuspitzung und dem erneuten Tod türkischer Soldaten im syrischen Idlib kommt am Freitag der Nordatlantikrat zu einer außerordentlichen Sitzung zusammen.

Dem Nordatlantikrat gehören die Botschafter aller 29 NATO-Verbündeten an. Gemäß Artikel 4 des Washingtoner Gründungsvertrags der NATO hatte die türkische Regierung um Konsultationen über die Lage in Syrien gebeten.

28.2.2020
Dritter Weltkrieg
Türkei
Deutsch.RT: Türkischer Verteidigungsminister dementiert russische Erklärung zu Idlib

Der türkische Verteidigungsminister hat dementiert, dass die Positionen der türkischen Einheit in der syrischen Provinz Idlib, die gestern angegriffen wurden, nicht der russischen Seite mitgeteilt wurden. Das hatte das russische Verteidigungsministerium erklärt.

Hulusi Akar, der türkische Verteidigungsminister, hat am Freitag erklärt, dass Ankara den russischen Stellen stets die Positionen türkischer Soldaten in Idlib mitgeteilt habe, auch jener Einheit, bei der es am Donnerstag infolge eines Angriffs zu rund drei Dutzend Toten kam. Somit dementierte er eine vorherige Erklärung des russischen Verteidigungsministeriums, in der es hieß, dass Ankara sich nicht mit Moskau über den Standort dieser Einheit koordiniert hätte.


28.2.2020
Dritter Weltkrieg
Türkei
Deutsch.RT: Ankaras Spiel "ums Ganze" in Idlib: Werden die Einsätze höher?

Bislang hatte das türkische Militär noch nie so viele Tote im Konflikt in Syrien zu beklagen: 33 Soldaten kamen bei einem syrischen Luftangriff ums Leben. Die Gefahr, dass Russland und die Türkei in militärische Zusammenstöße miteinander geraten, ist sehr hoch.

Die Spannungen in der syrischen Provinz Idlib haben sich seit Donnerstag deutlich verschärft. Bei einem Luftangriff in der Siedlung Bechun wurden 33 Menschen getötet und 36 verletzt. Das teilte Rahmi Dogan, Gouverneurin von Hatay, der an Syrien angrenzenden Region der Türkei, mit. Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums hätten türkische Soldaten, die in der Deeskalationszone unter dem Beschuss der syrischen Regierungsarmee standen, dort nicht sein dürfen.


28.2.2020
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Russland schickt Kriegsschiffe durch den Bosporus

Russland hat zwei mit Marschflugkörpern bestückte Kriegsschiffe in Richtung Mittelmeer geschickt. Der Schritt erfolgte nach der militärischen Eskalation zwischen der Türkei und Syrien.

28.2.2020
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Was passiert bei einem möglichen Ausrufen des Nato-Bündnisfalls durch die Türkei?

Angesichts der türkischen Offensive in Nordsyrien und syrischer Truppenbewegungen an der Grenze fürchtete im Oktober 2019 Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn, ein möglicher Angriff auf die Türkei könnte den NATO-Bündnisfall auslösen. Doch selbst dann bliebe Spielraum.

28.2.2020
Dritter Weltkrieg
Türkei
Epochtimes: „Europa ist perfekt erpressbar“: Die NATO-Staaten Europas können keinen Schutz vor der Türkei einfordern

Wie könnte Europa gegenüber der Türkei reagieren? Der ungarische Geheimdienstexperte László Földi sagte im Juli 2019: "Die Türken drohen damit und sie werden es auch tun. Wir sollten sie unter Druck setzen. Sagen wir ihnen, wir werfen sie aus der NATO."

28.2.2020
Dritter Weltkrieg
Türkei
Epochtimes: Eskalation in Syrien: Merkel verurteilt in Telefonat mit Erdogan Angriffe auf türkische Soldaten

Die Lage im Mittleren Osten eskaliert: Bei einem Luftangriff im Nordosten Syriens sind mindestens 33 türkische Soldaten getötet worden. Die UNO und die Nato riefen die Konfliktparteien zur raschen Deeskalation auf. Die neuesten Entwicklungen in Newsticker.

28.2.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Syrien-Konflikt: Nato bekräftigt ihre Solidarität mit Türkei – aber Unterstützung gibt es keine

Vor dem Hintergrund der sich zuspitzenden militärischen Konfrontation zwischen der Türkei und den syrischen Regierungstruppen in Idlib hat die Nato ihre Solidarität mit Ankara bekräftigt. Nach einem Dringlichkeitstreffen des Nordatlantikrats sagte Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg in Brüssel, die Nato-Partner stimmten überein, dass die bestehenden Maßnahmen zur Unterstützung Ankaras beibehalten werden sollten. Zusätzliche Unterstützungsleistungen kündigte die Allianz aber nicht an.

28.2.2020
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Türkei droht Syrien mit weiterem Militäreinsatz und fordert NATO-Hilfe an

Die weitere Zuspitzung der Lage in Idlib droht nun auch Folgen für Europa zu entfalten. Die Türkei soll in Anbetracht des Migrationsdrucks aus der Region ihre Sicherheitskräfte zur Zurückhaltung aufgefordert haben, sollten Flüchtlinge versuchen, in die EU zu gelangen.

27.2.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Unterstützung der Islamisten In Idlib kostet die Türkei weitere Soldaten

Die Türkei mischt sich in der Provinz Idlib immer mehr in die Kämpfe der islamistischen Milizen gegen die syrischen Truppen ein. Bei einem Luftangriff kamen dabei weitere drei türkische Soldaten ums Leben.

27.2.2019
Dritter Weltkrieg
Atomschlag
Deutsch.RT: Teil von Defender Europe 2020? USA simulieren Nuklearschlag gegen Russland

Noch während die USA anlässlich der Großübung Defender Europe 2020 schweres Kriegsgerät in Richtung Osten verlegen, simulierte die US-Armee einen taktischen Nuklearschlag gegen Russland. Dabei dürfte es sich kaum um eine vertrauensbildende Maßnahme gehandelt haben.

Die USA und das transatlantische NATO-Bündnis werden nicht müde zu betonen, dass die in Osteuropa stattfindende Großübung nicht gegen Russland gerichtet sei. Offiziell will man so die Verlegung von großen Truppenverbänden trainieren, um im Ernstfall vorbereitet zu sein. Deutschland kommt dabei als logistisches Drehkreuz und Aufmarschgebiet eine strategisch wichtige Rolle zu.


27.2.2019
Dritter Weltkrieg
Türkei
Deutsch.RT: Experte: Erdogan ist in der Klemme, das Russland-Syrien-Szenario in Libyen ist nicht aufgegangen

Der türkische Staatspräsident Erdoğan will in den nächsten Wochen in unterschiedlichen Top-Formaten über die Lage in Syrien reden, vor allem aber mit Russland. Dabei hat er sich selbst in die Ecke manövriert. Gelingt es die jetzige Idlib-Krise zu beenden?

In den letzten Wochen teilte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan mehrmals mit, dass das gesuchte Treffen mit seinem russischen Kollegen Anfang März stattfindet wird. Der Kreml konnte diesen Termin nicht bestätigen.


26.2.2019
Dritter Weltkrieg
Türkei
Deutsch.RT: Syrien: Kämpfe in Idlib gehen weiter – Ankara bekräftigt Drohung gegen syrische Armee

Die syrische Armee ist in der Provinz Idlib weiter auf dem Vormarsch, musste aber auch Rückschläge hinnehmen. Der türkische Präsident erneuerte sein Ultimatum gegenüber Damaskus. Indes hantiert US-Außenminister Pompeo mit offenbar frei erfundenen Flüchtlingszahlen.

26.2.2020
NWO
Naher Osten
Dritter Weltkrieg
Compact-Online: Der Ölprinz: Saudi-Arabien als Aggressor

Als Energielieferant ist Saudi-Arabien immer noch eine Supermacht im Mittleren Osten. An der Spitze des Wüstenreiches steht seit Juni 2017 ein junger Hitzkopf, der die Konfrontation mit dem Iran zum politischen Selbstzweck erhoben hat. Setzt der Hasardeur bald die ganze Region in Brand?

26.2.2020
Dritter Weltkrieg
Achgut: Wo es unmöglich ist, über Frieden mit Israel auch nur zu sprechen

Wütend haben die politischen Parteien (beziehungsweise Terrorgruppen) in den Palästinensischen Autonomiegebieten darauf reagiert, dass arabisch-palästinensische Politiker eine „Friedens“-Veranstaltung in Israel besucht haben. Diese fand am 14. Februar in Tel Aviv statt.

Wie der israelisch-arabische Journalist Khaled Abu Toameh in einem Bericht für die Jerusalem Post schreibt, nahmen an der parteiunabhängigen Veranstaltung mit dem Namen „Das israelische Friedensparlament“ ehemalige Vertreter verschiedener politischer Parteien und Bewegungen teil, unter ihnen frühere israelische Minister und Knesset-Abgeordnete. Das Motto lautete: „Ja zum Frieden. Nein zu Annexionen. Zwei Staaten für zwei Völker.“


26.2.2020
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Israel: Islamischer Dschihad verkündet Waffenruhe nach eindringlicher Warnung Netanjahus

Eine weitere Eskalation zwischen Israel und radikalen Palästinensergruppen im Gazastreifen scheint vorerst gebannt. Der Islamische Dschihad verkündete eine Waffenruhe, die offenbar auch eingehalten wird. Zuvor hatte Israels Ministerpräsident mit einer umfassenden Militäroperation gedroht.

26.2.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Maßnahme gegen Russland: Libyscher Innenminister will US-Truppen ins Land holen

Einst wegen seines Wohlstands als die "Schweiz Afrikas" bezeichnet, gilt Libyen heute als Paradebeispiel für einen "gescheiterten Staat". Geht es nach dem Willen des Innenministers, soll das US-Militär künftig für Stabilität in dem nordafrikanischen Land sorgen.

Die von der UN anerkannte libysche "Regierung der Nationalen Übereinkunft" (englisch "Government of National Accord", GNA) wünscht sich offenbar Militärpräsenz der USA in ihrem Land. Innenminister Fathi Baschagha sagte Bloomberg dazu:

Wenn die USA um einen Stützpunkt bitten, hätten wir als libysche Regierung nichts dagegen – zur Bekämpfung des Terrorismus, des organisierten Verbrechens und um ausländische Einmischungen abzuwehren. Ein amerikanischer Stützpunkt würde zu Stabilität führen.


25.2.2020
Dritter Weltkrieg
Infosperber: Syrien und die Türkei am Rande eines offenen Kriegs?

Der Konflikt um Idlib in Nordsyrien eskaliert und stellt die türkisch-russische Beziehung ernsthaft auf die Probe.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat letzten Mittwoch sein Nachbarland Syrien unmissverständlich davor gewarnt, Stellungen der türkischen Armee in der nordsyrischen Provinz Idlib anzugreifen. "Sollte einer unserer Soldaten auch nur die kleinste Verletzung davontragen, so erkläre ich hier und jetzt, werden wir die syrischen Truppen überall zurückschlagen", erklärte er vor einem vollbesetzten Parlamentssaal.


25.2.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Die Folgen des "Jahrhundert-Deals" – Mord, Zerstörung, Vertreibung?

Durch den "Deal" wird die Aggression Israels gegen Palästinenser, wird das Töten von Hunderten unbeteiligter Zivilisten nicht enden. Nur ein Staat, in dem beide Seiten, alle Bürger die gleichen Rechte haben, wäre die einzige Lösung für dauerhaften Frieden in der Region.

von Jochen Mitschka

Ob Präsident Trumps Schwiegersohn, ein vehementer Vertreter israelischer Interessen, etwas anderes erwartet hatte, als der seinen "Deal des Jahrhunderts" vorstellte? Jedenfalls behauptet er das und wirft dem Präsidenten der Palästinensischen Autonomiebehörde vor, für die nun ausbrechende Gewalt verantwortlich zu sein. Tatsächlich könnte es aber die nun noch ungezügelter stattfindende Vertreibung sein, welche durch den "Deal" dramatischen Rückenwind bekommen hat und als Provokation auf die frustrierten Palästinenser wirkt.


25.2.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Syrien: Luftverteidigung wehrt israelischen Angriff ab (Videos)

Am Sonntag haben syrische Luftabwehreinheiten einen Angriff auf Ziele im Süden von Damaskus abgewehrt. Der Angriff soll von den israelisch besetzten Golanhöhen aus erfolgt sein. Israel greift regelmäßig völkerrechtswidrig sein Nachbarland an.

Am Sonntagabend haben syrische Medien berichtet, dass die syrische Luftabwehr auf eine Reihe "feindlicher Ziele" reagiert hätte, die aus den israelisch kontrollierten syrischen Golanhöhen gekommen seien. Die syrischen Luftverteidigungstruppen hatten zuvor den Befehl erhalten, den Luftraum des Landes "mit allen verfügbaren Mitteln" zu verteidigen.


25.2.2019
Dritter Weltkrieg
Russland
Türkei
Deutsch.RT: Russland wird Beobachtungsflug über Türkei durchführen

Wie ein russischer Regierungsvertreter erklärte, will Russland im Rahmen eines Abkommens einen Aufklärungsflug über dem Territorium der Türkei durchführen. Dieser Flug ist die Folge der dramatischen Lage im syrischen Idlib und der angespannten Situation zwischen Ankara und Moskau.

Russland wird im Rahmen des Open-Skies-Vertrages noch diese Woche einen Überwachungsflug über dem Gebiet der Türkei durchführen. Dies teilte das russische Verteidigungsministerium am Montag in einer schriftlichen Erklärung mit.


24.2.2020
NWO
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Urheber des tödlichen Angriffs auf US-Söldner im Irak war wohl IS-Zelle und nicht wie behauptet Iran

Den Mordanschlag auf den iranischen General Soleimani begründeten die USA insbesondere mit einem vorherigen Angriff "pro-iranischer Milizen" auf eine US-Militärbasis im Irak. Doch neue Erkenntnisse widerlegen diese Darstellung. Der Angriff ging wohl von einer IS-Zelle aus.

24.2.2019
NWO
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: IS statt Hisbollah: Beinahe-Krieg gegen den Iran basierte auf Lügen (Video)

Der Jahreswechsel war gekennzeichnet von einer dramatischen Verschärfung der Spannungen im Nahen Osten: Auf die Ermordung des iranischen Generals Qassem Soleimani durch die USA folgten iranische Vergeltungsschläge auf US-Basen im Irak. Alle Zeichen standen auf Krieg.

24.2.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: US Defender Europe 2020 simuliert Krieg gegen Russland – auch wenn das Gegenteil behauptet wird

Auch wenn die NATO beteuert, "US Defender Europe 2020" sei gegen kein bestimmtes Land gerichtet, ist das Manöver eindeutig eine weitere anti-russische Provokation. Es wird eine strategische Truppenverlegung geübt – das allein könnte binnen Stunden zum Krieg führen.

24.2.2020
Dritter Weltkrieg
NWO
Deutsch.RT: Umfrage im Westjordanland und in Gaza: 94 Prozent lehnen US-"Friedensplan" ab

Mahmud Abbas lehnte vor dem UN-Sicherheitsrat den vom US-Präsidenten vorgestellten "Friedensplan" erneut ab und genießt dabei eine nahezu allseitige Unterstützung in der palästinensischen Bevölkerung. Die USA und Israel bestrafen die Menschen mit den bekannten Methoden.

Vor dem Sicherheitsrat der Vereinten Nationen zeigte sich Palästinenserpräsident Mahmud Abbas kämpferisch, als er den sogenannten "Jahrhundertdeal" und die alleinige "Vermittlerrolle" der USA ablehnte. "Dieser Plan wird der Region keinen Frieden und keine Stabilität bringen", sagte Abbas. Am Ende bliebe von dem einst vorgesehenen Land lediglich ein "Schweizer Käse" übrig.


24.2.2020
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Israelischer Verteidigungsminister über Kampf gegen Iran: "USA nehmen den Irak, wir nehmen Syrien"

Um den Iran aus dem Irak und Syrien herauszudrängen, haben sich Israel und die USA auf ein gemeinsames Vorgehen geeinigt. Das behauptet zumindest der israelische Verteidigungsminister Naftali Bennett nach einem Treffen mit seinem US-Amtskollegen Mark Esper in Washington.

Der Besuch von Naftali Bennett bei seinem Amtskollegen Mark Esper in Washington am 4. Februar liegt schon ein paar Tage zurück, aber erst jetzt ist herausgekommen, über was die beiden Verteidigungsminister gesprochen haben. Das US-Verteidigungsministerium wollte sich nicht zum Inhalt der Gespräche äußern, aber Bennett gab sich bei einer Wahlkampfrede in einer Synagoge in Tel Aviv keine Blöße.


24.2.2020
Dritter Weltkrieg
Star Wars
Aber sicher doch
Deutsch.RT: USA: Russischer Satellit jagt monatelang US-Raumflugkörper – Russland spricht von US-Hysterie

Das US-Militär verdächtigt einen russischen Satelliten, einen US-amerikanischen Raumflugkörper zu verfolgen und ihn auszuspähen. Ein US-Top-General bringt seine Besorgnis zum Ausdruck. Russland dementiert dies und behauptet, US-Militärs wollen dadurch nur mehr Geld für das Militärbudget bekommen.

Ein russischer Satellit soll US-amerikanische Satelliten ausspionieren. Das behauptete zum ersten Mal ein Aspirant der US-Universität Purdue, Michael Thompson, im Januar 2020. Er bemerkte, dass ein russischer Satellit immer die gleiche Distanz zu einem US-Satelliten hält und ihn aus seinem Sichtbereich nicht verliert.


24.2.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Defender 2020: NATO will Großmanöver für die Bevölkerung möglichst schonend gestalten

Am Freitag trafen die ersten US-Soldaten und Panzer für das Großmanöver der NATO unter dem Titel Defender 2020 in Bremerhaven und Hamburg ein. Im Mittelpunkt der bis Juli andauernden Übung werden die Interoperabilität und die Fähigkeiten bei großen Verlegungen stehen.

24.2.2020
NWO
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Lawrow im Interview zu US-Manöver Defender Europe 2020: Gewisse Kreise wollen Spannungen provozieren

"Wo sie einen vergleichbaren Feind gefunden haben wollen, weiß ich nicht." Der russische Außenminister Sergei Lawrow, erklärt im Interview, warum man den Erklärungen des Westens, das aktuelle Manöver "Defender Europe 2020" sei nicht gegen Russland gerichtet, kein Vertrauen schenkt.

"Defender heißt 'Verteidiger'. Wir fragen nun: Vor wem verteidigen?" Das fehlende Vertrauen Russlands in die Worte der US-Vertreter, das für dieses Frühjahr geplante Manöver "US Defender Europe 2020" sei nicht gegen Russland gerichtet, ist laut Russlands Chefdiplomat Sergei Lawrow auf ganz einfacher Logik gegründet: Auf Seiten der USA heißt es, bei dem Manöver soll die Verteidigung gegen einen vergleichbar starken Gegner geübt werden – doch allein die konventionellen Kräfte der NATO in Europa ohne die USA übertreffen die der nächstkleineren benachbarten Militärmacht außerhalb des Bündnisses, nämlich die des Russlands, um das Doppelte.


24.2.2020
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Eskalation in Syrien: US-Truppen erschießen bei Zusammenstößen syrische Zivilisten

Im Osten Syriens kam es offenbar zu einem Zusammenstoß zwischen US-Truppen und syrischen Dorfbewohnern. Dabei seien zwei syrische Zivilisten, darunter ein Kind, erschossen worden. Die Nachrichtenagentur SANA berichtet, dass die US-Soldaten das Feuer auf die Dorfbewohner eröffnet hätten.

Nach einem Bericht der staatlichen syrischen Nachrichtenagentur SANA haben US-amerikanische Besatzungstruppen am Mittwoch nahe der ostsyrischen Stadt Qamischli das Feuer auf Zivilisten eröffnet und dabei mindestens eine Person getötet und eine weitere verletzt, die im weiteren Verlauf ihren Verletzungen erlegen sei.


24.2.2019
NWO
Naher Osten
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: NATO setzt sich mit Ausweitung des Irak-Einsatzes über Interessen Bagdads hinweg

Die NATO hat sich entschieden, die Irak-Mission auszuweiten. Man nimmt somit keine Rücksicht auf die Interessen der irakischen Regierung, die aufgrund der wachsenden Wut im Land über die ausländische Einmischung unentschlossen bleibt.

Die Ausbildungsoperationen der NATO im Irak, die im vergangenen Monat nach der Ermordung eines iranischen Spitzengenerals durch die USA unterbrochen wurden, sollen ausgeweitet werden. Angesichts der wachsenden Wut im Land über die Einmischung des Auslandes zögert Bagdad jedoch, dem Plan zuzustimmen.


23.2.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Legendäres V. US-Korps soll gegen Russland reaktiviert werden

Das V. US-Korps war bereits an der Landungsoperation Omaha Beach in der Normandie beteiligt und kämpfte sich im Zweiten Weltkrieg bis nach Pilsen vor. Das legendäre "Victory Corps" soll nun reaktiviert werden, mit einem Hauptquartier in Osteuropa gegen Russland gerichtet.

23.2.2019
Dritter Weltkrieg
Naher Osten
Deutsch.RT: Idlib in Syrien: Das Weltzentrum des Terrorismus

Die syrische Provinz Idlib steht momentan im Blickpunkt der Weltöffentlichkeit. Dort droht eine direkte militärische Konfrontation zwischen der Türkei und Syrien. Zugleich ist Idlib das Weltzentrum des Terrorismus. Eine Beschreibung der Situation.

von Jochen Mitschka

Im Kampf gegen den Terrorismus hatte die syrische Regierung im Verlauf der letzten Jahre immer wieder den Terroristen vor die Wahl gestellt, entweder eine Amnestie zu akzeptieren, und sich wieder in die Gesellschaft zu integrieren, oder die berühmten "Grünen Busse" zu nehmen, und zur Hochburg des Terrorismus in Idlib ohne schwere Waffen auszureisen. In erster Linie ausländische Terroristen, die von den Amnestieangeboten ausgenommen waren, und Terroristen, die schwerste Verbrechen auf sich geladen hatten, und daher ebenfalls befürchten mussten, nicht unter die Bedingungen der Amnestie zu fallen, wählten die "Grünen Busse".


23.2.2019
Dritter Weltkrieg
Wieder mal kein CopyRight angemeldet
Deutsch.RT: US-Admiral in Australien: China bedroht Pazifik mit unseren Methoden

US-Admiral Philip Davidson besuchte Australien und konnte sich ein paar Seitenhiebe in Richtung China nicht verkneifen. Allerdings erinnern die Vorwürfe des Kommandeurs des United States Indo-Pacific Command, die er an Peking richtet, viel mehr an das Vorgehen der USA auf der Welt.

23.2.2020
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Pünktlich zum Aufrüstungshaushalt: USA finden im Weltraum russische Bedrohung

Hochrangige US-Militärkommandeure bringen aktuell ihre "Besorgnis" über eine vermeintliche russische Bedrohung im Weltall an die Öffentlichkeit und betonen dabei die Notwendigkeit, diesen Bereich entsprechend zu finanzieren. Der Haushalt 2021 will geplant sein.

Kaum gegründet, schon hat die US-Weltraumstreitkraft "Space Force" (USSF) ihre Aufgabe gefunden: Wie auch alle anderen Bereiche des US-Militärs muss sie die Welt vor einer russischen Bedrohung schützen. Kurz vor Weihnachten am 21. Dezember des vergangenen Jahres hatte US-Präsident Donald Trump die neue US-Teilstreitkraft für das Weltall, die "Space Force", aus der Taufe gehoben und darauf verwiesen, dass dies der neueste Kriegsschauplatz der Welt sei.


23.2.2020
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Ehemaliger US-Drohnensoldat: "Schlimmer als die Nazis, weil wir es besser wissen sollten"

Der ehemalige Soldat im US-Drohnenkrieg und heutige Whistleblower Brandon Bryant geht in einem aktuellen Interview erneut hart mit dem Militär und der Politik der Vereinigten Staaten ins Gericht: "Es hat sich nichts geändert, sie haben nicht zugehört".

Brandon Bryant, ein ehemaliger Soldat im Drohnenprogramm der US-Luftwaffe, hat die Raketenangriffe durch Drohnen des US-Militärs erneut verurteilt. In einem Interview mit der britischen Zeitung The Sun wirft er den Verantwortlichen vor, "schlimmer als die Nazis" zu sein.


23.2.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Trotz vollmundiger Bekundungen: US-Militär rechnet zivile Opfer klein (Video)

Das Militär der Vereinigten Staaten besteht darauf, alles Denkbare zu unternehmen, um bei seinen Operationen Opfer unter der Zivilbevölkerung zu vermeiden. Sollte es dennoch dazu kommen, so würden die Fälle untersucht und dokumentiert.

22.2.2020
Dritter Weltkrieg
Türkei
Deutsch.RT: In Syrien auf sich allein gestellt: Türkei kann keine Hilfe der NATO in Idlib erwarten

Die Regierung von Präsident Recep Tayyip Erdoğan hatte das transatlantische Militärbündnis NATO gebeten, sich aktiv in den Konflikt um die syrische Provinz Idlib einzubringen. Die Aussicht auf eine mögliche direkte Konfrontation mit Russland hat aber zu einer Absage aus Brüssel geführt.

22.2.2020
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Nordost-Syrien: Syrische Armee befreit weitere Gebiete von islamistischen Fundamentalisten

Zwar hatte die syrische Armee die Stadt Aleppo bereits im Jahr 2016 von islamistischen Militanten befreit, jedoch kontrollierten die Rebellen weiterhin große Teile der Provinz. Zuletzt konnte die Armee aber immer mehr Territorien von islamistischen Fundamentalisten befreien.

Syrische Truppen haben viele der noch verbleibenden von Militanten kontrollierten Gebiete im Westen und Nordwesten der Provinz Aleppo befreit. Sie nahmen strategische Gebiete ein, darunter die Städte Anadan und Haritan, die zuvor von islamistischen Militanten zur logistischen Unterstützung und zum Waffenschmuggel genutzt wurden, wie die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf Quellen aus den Reihen der Aufständischen berichtete.


22.2.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Haftar-Truppen: Haben türkisches Schiff mit Waffenlieferungen bombardiert

Angaben der Libyschen Nationalarmee zufolge haben die Truppen des Feldherrn Chalifa Haftar ein türkisches Schiff im Hafen der libyschen Hauptstadt Tripolis bombardiert, das Waffen an Bord gehabt haben soll. Im Internet kursieren Videos des Vorfalls.

Vertreter der Libyschen Nationalarmee des Feldherrn Chalifa Haftar haben über Facebook erklärt, ein türkisches Schiff mit Waffenlieferungen an Bord im Hafen von Tripolis zerstört zu haben. Weitere Details wurden nicht genannt.


22.2.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: "Mr. President, Sie haben 15 Minuten" – Virtueller Atomkrieg auf der Münchner Sicherheitskonferenz

Stellen Sie sich vor, Sie sind US-Präsident und müssen innerhalb von 15 Minuten über das Schicksal der Welt entscheiden. Die Abrüstungsinitiative Global Zero bot während der Münchner Sicherheitskonferenz eine Virtual-Reality-Simulation (VR) an, die genau diesen Wahnsinn durchspielt.

Wer sich auf die Simulation einließ, schlüpfte dank einer Virtual-Reality-Brille für 15 Minuten in die Rolle des US-Präsidenten. Das Ziel der Aktivisten: Den Wahnsinn verdeutlichen, den ein Ernstfall darstellt. In der Simulation wird die Entscheidungsfindung des US-Präsidenten kurz vor einem Atomkrieg nachgespielt. Damit will Global Zero, wie die Initiative in einem Kommuniqué schreibt, eine glaubwürdige und hautnahe Erfahrung davon geben, wie es in einer sich schnell entwickelnden Krise unter der aktuellen US-Strategie und dem zugehörigen Protokoll zum Einsatz von Atomwaffen kommen könnte – und wie irrational die Entscheidungsfindung in der Wirklichkeit sein könnte.


22.2.2019
NWO
Dritter Weltkrieg
Türkei
Deutsch.RT: Libyscher Außenminister: Türkei will Libyen erobern

Die Türkei begründet ihren Libyen-Einsatz damit, dass sie die von den UN anerkannte libysche Regierung unterstütze. Jedoch lehnte der Außenminister eben dieser Regierung am Montag die türkische Präsenz in Libyen ab und beschuldigte sie der "Aggression".

22.2.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Nordost-Syrien: Syrische Armee befreit weitere Gebiete von islamistischen Fundamentalisten

Zwar hatte die syrische Armee die Stadt Aleppo bereits im Jahr 2016 von islamistischen Militanten befreit, jedoch kontrollierten die Rebellen weiterhin große Teile der Provinz. Zuletzt konnte die Armee aber immer mehr Territorien von islamistischen Fundamentalisten befreien.

Syrische Truppen haben viele der noch verbleibenden von Militanten kontrollierten Gebiete im Westen und Nordwesten der Provinz Aleppo befreit. Sie nahmen strategische Gebiete ein, darunter die Städte Anadan und Haritan, die zuvor von islamistischen Militanten zur logistischen Unterstützung und zum Waffenschmuggel genutzt wurden, wie die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf Quellen aus den Reihen der Aufständischen berichtete

22.2.2019
Dritter Weltkrieg
Türkei
Epochtimes: Erdogan sucht Verbündete in EU für seine Konfrontation mit Syrien

Schon lange unterstützt der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan die islamistischen Terroristen in Syrien. Wegen der zunehmenden Erfolge der syrischen Armee bei ihren Angriffen in Idlib, könnten diese, mitsamt der türkischen Truppen dort, demnächst aus Syrien verdrängt werden.

22.2.2019
Dritter Weltkrieg
Türkei
Deutsch.RT: Libyen-Konflikt mit der Türkei: Zypern ist der Schlüssel

Auf den ersten Blick haben Zypern und Libyen wenig miteinander zu tun. Bei genauerem Hinsehen zeigen sich aber ungelöste Spannungsfelder, die mit der Entdeckung riesiger Gasvorkommen im östlichen Mittelmeer neue Konflikte zwischen EU und der Türkei heraufbeschworen haben.

Dass die Türkei die von den Vereinten Nationen anerkannte libysche Regierung von Ministerpräsident Fayiz as-Sarradsch in Tripolis unterstützt, hat wenig mit der Durchsetzung von libyschen nationalen Interessen zu tun. Die Gründe dafür liegen unter dem Meeresgrund vor der Insel Zypern, die wie Libyen geteilt ist. Allerdings unterstützt Ankara dort eine Regierung, die nur von der Türkei anerkannt und Folge der türkischen Intervention im Sommer 1974 ist, nachdem zuvor ein griechischer Putsch stattgefunden hatte.


21.2.2019
Dritter Weltkrieg
Türkei
Deutsch.RT: Syrien: Türkei vor strategischer Niederlage in Idlib wegen Nichterfüllung des Sotschi-Abkommens

Gemäß dem Sotschi-Abkommen von 2018 sollte die Türkei die Terrororganisation Hai‘at Tahrir al-Sham entwaffnen und sich von ihr distanzieren. Ihr Versäumnis, dieser Pflicht nachzukommen, hat den Samen für die unvermeidliche Niederlage der Türkei in Syrien gelegt.

21.2.2020
Dritter Weltkrieg
Türkei
Deutsch.RT: Idlib: Das gefährliche Endspiel im Syrienkrieg (Video)

Die Provinz Idlib ist das letzte Gebiet in Syrien, dass von islamistischen Aufständischen unter Führung des syrischen al-Qaida-Ablegers kontrolliert wird. In den letzten Wochen wurde es ihnen jedoch sukzessive von der syrischen Armee entrissen.

21.2.2020
Dritter Weltkrieg
Türkei
Deutsch.RT: Russland: Türkischer Einmarsch in Idlib wäre schlimmstes Szenario

Dmitri Peskow, Sprecher des russischen Präsidenten, hat die Möglichkeit eines türkischen Einmarsches in Syrien kommentiert. Während Russland einen solchen Schritt entschieden ablehnt, halte es weiterhin an diplomatischen Kontakten mit der Türkei fest, um eine Lösung zu erreichen.

Ein möglicher militärischer Einmarsch der Türkei in die syrische Provinz Idlib wäre das schlimmste Szenario. Dies hat der Pressesprecher des russischen Präsidenten Dmitri Peskow gegenüber Journalisten erklärt, als er gefragt wurde, wie Moskau reagieren würde, falls in Ankara eine Operation gegen Syrien starten würde. Russland werde die Kontakte mit der Türkei fortsetzen, um eine weitere Eskalation der Situation in Idlib zu verhindern.


21.2.2019
Dritter Weltkrieg
Türkei
Deutsch.RT: Merkel, Macron und Erdogan einig: Idlib-Offensive der syrischen Armee muss sofort gestoppt werden

Nachdem Bundeskanzlerin Angela Merkel und der französische Präsident Emmanuel Macron bereits gestern mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin telefonierten, suchten sie heute das Gespräch mit Recep Tayyip Erdoğan, der danach erklärte: Wir befinden uns dort im Krieg.

21.2.2019
Dritter Weltkrieg
Türkei
Deutsch.RT: Showdown im syrischen Idlib: Wie wahrscheinlich ist eine türkische Invasion?

Die Spannungen um die syrische Provinz Idlib steigen weiter an. Dort drängen syrische Regierungstruppen von der Türkei aus unterstützte Sunni-Fanatiker immer weiter zurück. Die Türkei beabsichtigt deswegen womöglich einen weiteren Einmarsch im Nachbarland.

21.2.2019
Dritter Weltkrieg
Türkei
Epochtimes: Erdogan bestätigt Einsatz von der Türkei finanzierter syrischer Milizen in Libyen

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat erstmals die Präsenz pro-türkischer syrischer Kämpfer in Libyen zur Unterstützung der dortigen Einheitsregierung bestätigt. Mitglieder der Syrischen Nationalarmee seien ebenso vor Ort wie eine türkische Ausbildungstruppe, sagte Erdogan am Freitag vor Journalisten in Istanbul. Er wiederholte den Vorwurf, dass Russland 2500 Söldner zur Unterstützung des libyschen Generals Chalifa Haftar nach Libyen geschickt habe. Insgesamt werde Haftar von „fast 15.000 Terroristen“ unterstützt, sagte Erdogan.

21.2.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: „Defender“: Tausende US-Soldaten landen für Militärübung in Hamburg

Die USA üben den militärischen Schulterschluss mit Europa: Mit der Ankunft von Soldaten und Material geht die Übung "Defender" in die Hauptphase. Deutschland ist logistische Drehscheibe.

20.2.2019
Dritter Weltkrieg
NWO
Epochtimes: Frankreichs Vorstoß im UN-Sicherheitsrat zu Waffenruhe in Syrien von Russland abgelehnt

Russland hat im UN-Sicherheitsrat nach Angaben von Diplomaten gegen eine Erklärung für eine Waffenruhe im Nordwesten Syriens gestimmt. Russland habe die französische Initiative abgelehnt, sagte Frankreichs Botschafter bei den Vereinten Nationen, Nicolas de Rivière, am Mittwoch nach der Sitzung des höchsten UN-Gremiums. Sein belgischer Kollege Marc Pecsteen de Buytswerve bestätigte das Veto Moskaus.

20.2.2019
Dritter Weltkrieg
China
Corona
Epochtimes: Enthüllt: China bedroht die Welt mit biologischer Kriegsführung

Jeff Nyquist ist Experte für die Geschichte der Sowjetunion und der Kommunistischen Partei Chinas. Er sprach mit Journalist Joshua Philipp von der Epoch Times USA und enthüllte dabei Pläne der KP, Amerika mit biologischen Waffen zu "säubern".

20.2.2020
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Kramp-Karrenbauer bringt Kampfjet-Prototyp in Paris auf den Weg

Deutschland und Frankreich haben ihr gemeinsames Kampfjet-Projekt weiter vorangetrieben. Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) unterzeichnete mit ihrer französischen Kollegin Florence Parly den Vertrag zum Bau eines Prototypen.

19.2.2020
Dritter Weltkrieg
Türkei
Compact-Online: Stoppt Putin Erdogan in Idlib? Schickt die Türkei dann wieder ihre Flüchtlinge zu uns – wie 2015?

Im Nahen Osten befinden sich Syrien und die Türkei derzeit faktisch im Kriegszustand, die Ambitionen des russischen Präsidenten Wladimir Putin treffen auf die seines türkischen Widerparts Recep Tayyip Erdoğan. Letzterer hat entgegen der Absprache mit Moskau zu lange auf Zeit gespielt und bislang noch nichts gegen die Terrorherrschaft islamistischer Milizen in der Provinz Idlib unternommen. Wenn er glaubt, dass der Kreml solchen Spielchen bis in alle Ewigkeit nur zuschaut, dürfte er sich verschätzt haben. Wenn Sie wissen wollen, wie Wladimir Putin wirklich tickt, dann lesen Sie das neue Buch von Thomas Röper, das über den COMPACT-Buchshop erhältlich ist.

19.2.2019
Dritter Weltkrieg
Türkei
Epochtimes: Erdogan: Militäreinsatz gegen syrische Truppen in Idlib steht „unmittelbar bevor“

Der türkische Präsident Erdogan droht den syrischen Streitkräfte mit einem türkischen Militäreinsatz im Nordwesten Syriens. Ein solcher Einsatz in der Provinz Idlib stehe "unmittelbar bevor", sagte er. Moskau warnte die Türkei vor einem solchen Angriff.

19.2.2020
Dritter Weltkrieg
Türkei
Achgut: Erdogans Privatarmee und der Traum vom islamischen Großreich

Ein islamisches Großreich unter türkischer Führung ist das Ziel von Adnan Tanrıverdi, dem pensionierten türkischen General und Chef des größten privaten Sicherheitsunternehmens der Türkei, der Anfang des Monats von seinem Amt als Militärberater des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan zurückgetreten ist. Dokumente, die die auf den Nahen Osten spezialisierte Medienbeobachtungsgruppe MEMRI zusammengetragen und übersetzt hat, zeigen den Einfluss, den sein Denken auf die Außenpolitik Erdogans hatte – und sicherlich noch immer hat.

16.2.2020
Dritter Weltkrieg
Achgut: UN: Nordkorea verstärkte Atomwaffenprogramm trotz Sanktionen

Nordkorea hat im Jahr 2019 sein Atomwaffen- und Raketenprogramm trotz internationaler Sanktionen und Resolutionen weiter vorangetrieben. Das berichtet die Nachrichtenagentur „Reuters“ mit Bezug auf einen durchgestochenen, eigentlich vertraulichen Bericht der Vereinten Nationen (UN). Das abgeschottete, stalinistische Land habe im vergangenen Jahr 13 Raketentests mit mindestens 25 Raketen durchgeführt, darunter neue Typen von Kurzstrecken- und U-Boot-gestützten Raketen, und die Infrastruktur für das Raketenprogramm weiterentwickelt.

16.2.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Lawrow: „Sieg über Terroristen in Idlib ist unvermeidlich“

Russlands Außenminister Sergej Lawrow hat die von Moskau unterstützte Offensive der syrischen Regierungstruppen in der islamistischen Rebellenhochburg Idlib verteidigt. „Der Sieg über die Terroristen in Idlib ist unvermeidlich“, sagte Lawrow am Samstag bei der Münchner Sicherheitskonferenz.

16.2.2019
Dritter Weltkrieg
Türkei
Junge Freiheit: Erdogans Pläne in Syrien und Libyen
Abenteuerlicher Größenwahn


Erdogan hat sich verzockt. Der türkische Diktator muß erkennen, daß die Welt kein geopolitisches Spielfeld ist, auf dem das osmanische Reich wieder auferstehen kann. Sein Wille mag im Palast von Ankara mit den tausend Zimmern oder auch in den meisten Regionen der Türkei Befehl sein. In der syrischen Nachbarschaft stößt er an seine Grenzen und dasselbe gilt für Libyen. Weder tanzen die Russen nach der Pfeife des Sultans noch können sich seine islamistischen Söldner und nicht einmal seine Armee an den beiden Fronten behaupten.

In der letzten Hochburg der Islamisten in Syrien, der Region um Idlib im Nordwesten des Landes, sind die Truppen Assads auf dem Vormarsch. Es kommt zu Kämpfen mit den vorgeschobenen Posten der türkischen Armee, mindestens zwei Dutzend türkische Soldaten sind gefallen. Auch ein Ultimatum aus Ankara kann die Truppen Assads nicht beeindrucken.


14.2.2019
Dritter Weltkrieg
Türkei
Epochtimes: Türkei schießt erneut Hubschrauber der syrischen Armee über Idlib ab

Der Kampf der syrischen Armee, um die Provinz Idlib von islamistischen Milizen zu befreien, mündet in eine offene Konfrontation mit der Türkei. Immer öfter mischt sich die Türkei offen in die Kämpfe zugunsten der Islamisten ein. Offiziell betreibt die Türkei in Idlib nur Beobachtungsposten.

8.2.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Assad-Truppen nehmen strategisch wichtige Stadt im Nordwesten Syriens ein

Die syrischen Regierungstruppen haben nach Angaben des Staatsfernsehens die strategisch wichtige Stadt Sarakeb in der Provinz Idlib eingenommen. Die Stadt liegt an der Kreuzung der beiden wichtigsten Autobahnen des Landes.

14.2.2020
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Ischinger: Die internationale Lage ist „ungewöhnlich ernst“ – Der Westen ist schwach

Mit Blick auf die Konflikte in Libyen, Syrien und Jemen beklagte der Münchner Sicherheitskonferenz hat deren Leiter Wolfgang Ischinger die schwache Position des Westens. Vor einigen Jahren noch seien viele davon ausgegangen, dass sich China mit wachsendem Wohlstand stärker am Westen orientieren werde. Dies habe sich als Irrtum erwiesen.

13.2.2019
Dritter Weltkrieg
NWO
Neopresse: Nach Brexit: Macron will EU-weite „Nukleare Abschreckung“
In einer Grundsatzrede zur Atomwaffendoktrin Frankreichs hat Präsident Macron den Europäern einen „strategischen Dialog über die atomare Abschreckung“ angeboten. Macron fordert von der EU, die eigene Sicherheit stärker in die Hand zunehmen. Nach dem Großbritannien aus der EU ausgetreten sei, sei Frankreich die einzige Atommacht der EU. Die EU-Partnerländer könnten sich an französischen Militärübungen beteiligen. Sein Ziel sei eine „echte strategische Kultur zwischen Europäern“.

12.2.2019
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: Syrien: In Idlib gibt es Gefechte zwischen türkischen und syrischen Soldaten + Korrespondentenbericht des russischen Fernsehens aus Libyen

In Syrien spitzt sich die Lage zu. In den letzten Tagen kam es zu Gefechten zwischen türkischen und syrischen Soldaten. Eine Eskalation auch zwischen Russland und der Türkei ist die größte Gefahr derzeit.

Die Eskalation findet in der nordwestlichen syrischen Provinz Idlib statt. Die Region ist die letzte Hochburg von Al-Qaida-Terroristen in Syrien. Seit Ende 2019 sollte dort ein Waffenstillstand herrschen, der jedoch nie wirklich in Kraft getreten ist. In der Region herrscht die islamistische Terrorgruppe Hai’at Tahrir asch-Scham (HTS), die der syrische Ableger von Al-Qaida ist und auch in Deutschland als Terrororganisation gilt.


12.2.2019
Dritter Weltkrieg
Türkei
Epochtimes: Erdogan droht Syrien mit umfassenden Angriffen – Maas fordert Ende der türkischen Präsenz in Syrien

In die Kämpfe in der nordsyrischen Provinz Idlib werden zunehmend die Soldaten des türkischen Machthabers Recep Tayyip Erdogan verwickelt. Die von Russland unterstützten syrischen Streitkräften befreien immer mehr Orte der Provinz, von den islamistischen Milizen. Die Türkei unterstützt die Milizen durch Versorgungslieferungen aller Art. Erdogan drohte Damaskus am Mittwoch mit Angriffen „überall“ im Land, sollten erneut türkische Soldaten unter Beschuss geraten.

11.2.2020
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: Mini-Atombomben auf U-Booten stationiert – USA senken Hemmschwelle für Einsatz von Atomwaffen

Die USA haben auf Atom-U-Booten Interrkontinentalraketen mit „Mini-Atombomben“ stationiert. Das senkt die Hemmschwelle für den Einsatz von Nuklearwaffen.

Manchmal schaffe ich es nicht, über alles zu berichten, was ich erfahre. Dies ist so ein Fall und eine Mail eines Lesers hat mich darauf aufmerksam gemacht, weil RT-Deutsch darüber berichtet hat.

Schon am 4. Februar hat das Pentagon gemeldet, es habe auf einem U-Boot der Ohio-Klasse „Mini-Atombomben“ stationiert. Im Gegensatz zu den deutschen „Qualitätsmedien“ haben die russischen Medien darüber berichtet.


11.2.2019
Dritter Weltkrieg
Wichtig
alles-schallundrauch: Trump macht den Atomkrieg wahrscheinlicher

Es gibt immer noch Leute hier die meinen, Trump ist der Heilsbringer und wird die Welt retten. Sie sind blind und taub was seine bisherigen Taten betrifft, denn tatsächlich macht er alles, damit die Welt in einem Atomkrieg endet. Dieser Typ ist so brandgefährlich, es ist erschreckend. Dass er die Möglichkeit hat auf den Roten Knopf zu drücken ist beängstigend. Schauen wir uns an was er bisher gemacht hat, damit ein Atomkrieg wahrscheinlicher wird.

11.2.2020
Dritter Weltkrieg
Türkei
Epochtimes: Idlib: Drohende Eskalation zwischen Syrien und der Türkei

Die ursprünglich vereinbarte Deeskalationszone für das Rebellengebiet Idlib in Syrien scheint zu zerfallen. Syrische Truppen rücken vor, die Türkei bereitet sich mit Verbündeten auf Kämpfe vor. Können Gespräche die Spannungen entschärfen?

11.2.2020
Dritter Weltkrieg
Türkei
Epochtimes: Erdogan zu Krieg in Idlib: „Das wird so weitergehen“

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan sieht den bewaffneten Kampf in Nordsyrien noch längst nicht am Ende. Nach dem Tod von fünf türkischen Soldaten kündigt er neue Vergeltungsmaßnahmen an.

10.2.2020
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Chinesische Militärflugzeuge dringen kurzzeitig in Taiwans Luftraum ein

Erstmals seit der Wiederwahl der Unabhängigkeitsverfechterin Tsai Ing-wen als Präsidentin Taiwans haben die chinesischen Streitkräfte nach Angaben Taipehs für eine deutliche Provokation gesorgt.

Mehrere chinesische Militärflugzeuge seien kurzzeitig in den taiwanischen Luftraum geflogen, teilte Taiwans Verteidigungsministerium am Montag mit. Taipeh habe daraufhin selbst Kampfjets in die Region geschickt.


9.2.2020
Dritter Weltkrieg
NWO
Deutsch.RT: Macron: "Ungehemmter globaler Wettbewerb" erfordert nukleare Abschreckung

Am Freitag hielt das französische Staatsoberhaupt seine mit Spannung erwartete Rede zur französischen Verteidigungs- und Abschreckungsstrategie. Darin forderte Macron unter anderem, "Diskrepanzen zwischen den Verteidigungsbudgets" innerhalb der EU aufzuheben.

Am Freitag hielt Emmanuel Macron – als erstes französisches Staatsoberhaupt seit Charles de Gaulle – eine Rede zur französischen Verteidigungs- und Abschreckungsstrategie an der militärischen Elite-Schmiede "École de Guerre".


9.2.2020
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Syrien: Türkische Panzer für Idlib – Auch deutsche Al-Kaida-Anhänger bei den islamistischen Rebellen

Lange Konvois mit gepanzerten Fahrzeugen und militärischer Ausrüstung rollen aus der Türkei nach Syrien. Die Türkei stärkt damit ihre in Idlib stationierten Truppen, die dort als Beobachtungsposten dienen sollen. Die Türkei unterstützt die radikal-islamischen Rebellen die immer noch große Teile der syrischen Provinz kontrollieren.

9.2.2020
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: "Taktische" Atomsprengköpfe auf US-U-Booten: Schritt zur nuklearen Apokalypse statt Abschreckung

Die USA haben ihre U-Boot-gestützten Raketen mit "taktischen" Nuklearsprengköpfen bestückt – um Russland von seiner angeblichen Doktrin der "Deeskalation durch Eskalation" abzuschrecken. Diese falsche Reaktion auf eine falsche Prämisse senkt jedoch die Einsatzhemmschwelle.

7.2.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Indischer Ministerpräsident: Armee bräuchte nur zehn Tage, um Pakistan "in die Knie zu zwingen"

Der indische Ministerpräsident warnt den Nachbarn Pakistan vor der Stärke seiner Armee. Eine Woche bis maximal zehn Tage bräuchte die Armee lediglich, um Pakistan "in die Knie zu zwingen". Modi kritisierte vorherige Regierungen für ihren Unwillen, militärische Stärke einzusetzen.

Als der indische Ministerpräsident Narendra Modi am Dienstag bei der National Cadet Corps Rally in Neu-Delhi eine Ansprache hielt, drückte er sein Bedauern aus, dass seine Vorgänger so "untätig" gewesen seien. Modi machte ihnen zum Vorwurf, keine militärische Gewalt gegen Pakistan angewandt zu haben.


7.2.2020
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Treffen Russland-Türkei in Ankara – Syrische Erfolge bei Kämpfen gegen Islamisten in Idlib

Das syrische Militär dringt im Rebellengebiet Idlib nahe der türkischen Grenze weiter vor. Die Türkei verlangt von Russland, den Vormarsch zu stoppen. Nun soll eine russische Delegation nach Ankara kommen.

6.2.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Gemeinsam gegen die Türkei: Frankreich will Kriegsschiffe zur Unterstützung Griechenlands entsenden

Paris und Athen initiieren ein neues Modell zur Verteidigung. Angesichts wachsender Spannungen zwischen Griechenland und der Türkei um Energiereserven entsendet Paris Kriegsschiffe in das östliche Mittelmeer. Für Athen stellen sie einen "Garanten des Friedens" dar.

Der französische Präsident Emmanuel Macron vertieft die Beziehungen Frankreichs zu Griechenland. Die französische Marine will Kriegsschiffe in das östliche Mittelmeer entsenden. Damit unterstützt Paris Athen im Streit um türkische Erdgasbohrungen rund um die geteilte Insel Zypern. Die griechisch-zypriotische Regierung hat Aufträge an internationale Energieunternehmen zur Erschließung der Energiereserven vergeben, darunter auch an den französischen Total-Konzern. Die Türkei drohte seinerseits, Bohrschiffe zu schicken.


6.2.2020
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Großinvestition: US-Luftwaffe baut Stützpunkte in Deutschland für knapp 400 Millionen Euro aus

Die US-Luftwaffe lässt für 425 Millionen US-Dollar Stützpunkte im Raum Kaiserslautern und Spangdahlem ausbauen. Damit bereitet sie sich nach eigenen Angaben auf den für die kommenden Jahre geplanten Umzug von Personal und Flugzeugen aus Großbritannien vor.

Um einen Umzug von US-Truppen aus Großbritannien nach Deutschland vorzubereiten, hat die US-Luftwaffe Aufträge im Wert von 425 Millionen US-Dollar (rund 385 Millionen Euro) vergeben, um die Stützpunkte in Kaiserslautern und Spangdahlem auszubauen. Das geht aus einem aktuellen Bericht der US-amerikanischen Militärzeitung Stars & Stripes hervor.


6.2.2020
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Kein Abzug in Sicht: USA bauen neue Stützpunkte im Irak

Statt Vorbereitungen für einen geordneten Abzug der US-Truppen aus dem Zweistromland zu treffen, wie es das irakische Parlament beschlossen hat, nehmen die USA weiteres Gebiet in der Nähe der iranischen Grenze in Besitz. Israel und Saudi-Arabien unterstützen dieses Vorgehen.

Mindestens drei US-Militärstützpunkte werden im kurdischen Teil des Iraks an der Grenze zum Iran gebaut. Das melden israelische Quellen, die selbst seit den 1950er Jahren im irakischen Kurdistan äußerst aktiv sind. Die israelische Präsenz geht zurück auf die Operation "Esra und Nehemia" des Geheimdienstes Mossad, als dieser hunderte kurdische Juden in den neu gegründeten Staat Israel überführte. Beim kurdischen Eylül-Aufstand von 1961 bis 1975 gegen die irakische Zentralregierung lieferte Israel Waffen und Geld an die Peschmerga-Kämpfer. Zusammen mit dem Iran bildeten man die Kämpfer aus, bis sich Teheran und Bagdad im Abkommen von Algier einigten und der Schah die Zusammenarbeit mit den Kurden beendete.


6.2.2020
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Hexenkessel Südchinesisches Meer: Erneute Spannungen zwischen China und den USA

Am vergangenen Samstag kreuzte ein Kriegsschiff der US-Marine in der Nähe der von China beanspruchten Spratly-Inseln im Südchinesischen Meer. Dies gab die US-Marineverwaltung am Dienstag bekannt. Das Südchinesische Meer könnte im Jahr 2020 zu einem Hexenkessel werden.

Ein Sprecher der 7. Flotte der US-Marine teilte der Japan Times mit, dass die USS Montgomery, ein modernes Küstenkampfschiff, sein Recht auf freie Navigation (FONOP – Freedom of Navigation Operations) vor den Spratly-Inseln im Einklang mit dem Völkerrecht geltend gemacht habe. Die USS Montgomery habe sich damit den von China, Vietnam und Taiwan auferlegten Beschränkungen für friedliche Überfahrten in der Region widersetzt.


6.2.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Gekommen um zu bleiben: Der endlose Krieg der USA in Afghanistan (Video)

Seit 19 Jahren führen die USA nun Krieg in Afghanistan. Ein Ziel, ein greifbarer Gegner oder ein Plan zur Beendigung des Kriegs sind nicht in Sicht. Nicht einmal das Pentagon glaubt noch an einen Sieg. Es werden einfach immer weiter Geld, Material und Soldaten nach Afghanistan geschickt.

6.2.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Alexander Rahr: "Defender 2020 ist ein Fehler, man muss auf Russland zugehen"

Der Politologe und Russlandexperte Alexander Rahr bezeichnete das größte US-geführte Manöver Defender 2020 als einen Fehler. RT Deutsch sprach mit ihm im Rahmen seiner Buchvorstellung "2054: Putin decodiert" am 29. Januar in Moskau. Alexander Rahr sprach auch über die Zukunft der deutsch-russischen Beziehungen sowie über die Perspektiven von Markus Söders Moskaubesuch.

6.2.2020
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: Eskalation in Syrien: Gefahr eines militärischen Konfliktes zwischen der Türkei und Syrien

In Syrien eskaliert die Situation und das fragile Gleichgewicht der letzten Monate gerät in Gefahr. Es drohen sogar Zusammenstöße zwischen türkischen und russischen Streitkräften.

In der nordwestlichen syrischen Provinz Idlib droht die Lage zu eskalieren. Die Region ist die letzte Hochburg von Al-Qaida-Terroristen in Syrien. Seit Ende 2019 sollte dort ein Waffenstillstand herrschen, der jedoch nie wirklich in Kraft getreten ist. In der Region herrscht die islamistische Terrorgruppe Hai’at Tahrir asch-Scham (HTS), die der syrische Ableger von Al-Qaida ist und auch in Deutschland als Terrororganisation gilt.


6.2.2020
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: "Koloniale Illusionen": Emiratischer Außenminister kritisiert Erdogan

Der türkische Präsident hatte die arabischen Staaten dafür angegriffen, dass sie Donald Trumps Nahostplan für Israel und Palästina nicht kritisierten. Erdoğan argumentierte, der Plan laufe darauf hinaus, palästinensisches Land zu stehlen.

Der Außenminister der Vereinigten Arabischen Emirate, Anwar Gargasch, kritisierte einen rhetorischen Angriff der Türkei auf die arabischen Golfstaaten scharf. Er sagte, die Verwendung einer "niedrigen politischen Sprache" könne weder Ankaras Versuche, sich in die inneren Angelegenheiten der Region einzumischen, noch seine "kolonialen Illusionen" verschleiern.


6.2.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Idlib: Vergeltungsangriff der Türkei auf Syrien (Video)

Die Türkei hat nach der Tötung mehrerer ihrer Soldaten in Syrien einen Vergeltungsangriff gestartet. Noch ist nicht klar, wie es zu dem Angriff auf türkische Soldaten in der Provinz Idlib kommen konnte.

6.2.2020
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: USA drohen Palästinensern: Wagt es nicht, den "Deal des Jahrhunderts" abzulehnen

Viel wurde über den Deal, dessen Landkarte frappierende Ähnlichkeit mit den Homelands von Südafrika zur Zeit der Apartheid aufweist, bereits berichtet – aber wenig über die diversen Drohungen, die bereits der Veröffentlichung des sogenannten Friedensplanes vorausgingen.

von Jochen Mitschka

Bereits am 31. Januar hatte der US-Botschafter in Großbritannien die Palästinenser davor gewarnt, den "Deal des Jahrhunderts", der Israel endlich die lang erwartete Annexion der größten Teile Palästinas ebnen soll, abzulehnen.


6.2.2020
Dritter Weltkrieg
Fakes
Deutsch.RT: Sie sind wieder da: Russland warnt vor Chemiewaffenangriff der Weißhelme in Idlib

Die Provinz Idlib gilt als letzte Bastion islamistischer Milizen in Syrien. Zuletzt lieferten sich vor Ort Damaskus und Ankara einen militärischen Schlagabtausch. Jetzt warnt das russische Militär vor einem Chemiewaffenangriff der Weißhelme.

Es war Anfang April 2018, als die Syrisch-Arabische Armee (SAA) nach Ansicht der transatlantischen Gemeinschaft mittels sogenannter "Fassbomben" vermeintlich Giftgas gegen die eigene Bevölkerung in Duma einsetzte – obwohl sich die SAA bereits zu diesem Zeitpunkt unwiderruflich auf der Siegerstraße befand.


6.2.2020
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Trotz US-Druck: Russland startet S-400-Produktion für Indien

Russland hat mit der Produktion einer von S-400-Raketenabwehrsystemen für Indien begonnen und damit einen Vertrag zwischen beiden Ländern einen Schritt näher an die Verwirklichung gebracht – trotz fieberhafter Proteste und Drohungen aus Washington.

Der russische Rüstungskonzern Almas-Antei habe mit der Herstellung der S-400-Systeme für Indien begonnen, hat der russische Industrie- und Handelsminister Denis Manturow erklärt. Russland werde die S-400 innerhalb des vertraglich festgelegten Zeitrahmens an Indien liefern. In Indien seien bereits Ausbildungszentren eingerichtet worden, um das indische Personal im Umgang mit dem Raketensystem vorzubereiten, fügte er hinzu.


6.2.2020
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Imperium am Limit: Pentagon will Schlagkraft des US-Militärs bündeln

Oft scheiterten Großmächte an der Überstrapazierung ihrer militärischen Ressourcen. Wohl um diesem Schicksal zu entgehen, plant US-Verteidigungsminister Esper eine weltweite Restrukturierung der US-Truppen. Demnach gilt es, sich noch gezielter auf Russland und China zu konzentrieren.

In der Staatstheorie beschreibt der Begriff "imperiale Überdehnung" die Tendenz mächtiger und geographisch einflussreicher Staaten, ihre Kräfte durch den gleichzeitigen Einsatz personeller und materieller Ressourcen an einer Vielzahl von Einsatzorten zu überfordern.


5.2.2020
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Berlin plant mit 78 Millionen Euro für Kampfflugzeug FCAS

Die Bundesregierung veranschlagt rund 78 Millionen Euro für die nächste Phase der Planungen des deutsch-französischen Mehrzweck-Kampfflugzeugs FCAS.

Im Jahr 2020 sollten die ersten Technologiearbeiten für das sogenannte „Future Combat Air System“ beginnen, heißt es in einem Schreiben des Bundesfinanzministeriums an den Haushaltsausschuss des Bundestags, über das die Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“ in ihren Mittwochausgaben berichten.

„Der deutsche Anteil für den zweiten Anteil beläuft sich auf rund 77,5 Millionen Euro, einschließlich Umsatzsteuer.“ Davon entfielen 50 Millionen Euro auf das Jahr 2020, der Rest soll 2021 gezahlt werden

3.2.2020
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Nato-Generalsekretär: Großmanöver „Defender“ richtet sich nicht gegen Russland

Zum Auftakt des Großmanövers „Defender Europe“ hat die Nato bestritten, dass die dabei vorgesehene massive Verlegung von US-Truppen nach Osteuropa auf Russland zielt. „‚Defender Europe‘ ist nicht gegen ein bestimmtes Land gerichtet“, sagte Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg der Nachrichtenagentur AFP.

„Wir suchen keine Konfrontation mit Russland.“ Es sei aber „eine Tatsache, dass Russlands jüngste Aktivitäten die Stabilität und Sicherheit verringert und die Unvorhersehbarkeit erhöht haben“.

An dem US-geführten Manöver „Defender Europe 2020“ nehmen 37.000 Soldaten aus 18 Staaten teil. Am Montag kommt im belgischen Hafen Antwerpen der erste Truppentransport mit britischen Soldaten für die Übung an.


1.2.2020
Dritter Weltkrieg
Israel
Epochtimes: „Müde, arm und frustriert“: Führung ruft zum „Tag des Zorns“ doch die Palästinenser reagieren resigniert

Wegen des Nahost-Plans rief die Palästinenserführung zum "Tag des Zorns" auf, Israels Armee verstärkte ihre Truppen im Westjordanland. Jetzt geht es ums Ganze. Doch am Ende kam es nur vereinzelt zu Protesten. Warum reagieren die Palästinenser so verhalten?

1.2.2020
Dritter Weltkrieg

Islam
Wichtig
Achgut: Ein Ayatollah träumt von Massenmord

„Hunderttausende amerikanische Soldaten“ habe der Iran mit seinen Raketen „in Staub und Asche verwandelt“. Das sagte der iranische Ayatollah Ahmad Alamolhoda am 14. Januar bei einer Trauerfeier für die Opfer des vom Iran irrtümlich abgeschossenen ukrainischen Verkehrsflugzeugs. Der 75-jährige Alamolhoda ist der Vertreter des Obersten Führers Khamenei in der im Nordostiran gelegenen Provinz Razavi Khorasan und gehörte 1979 zu Khomeinis „Expertenversammlung“, die die Verfassung der Islamischen Republik ausarbeitete.

Die Rede, aus der die oben zitierte Aussage stammt, wurde im iranischen Fernsehen übertragen, Ausschnitte daraus von der Medienbeobachtungsgruppe MEMRI mit englischen Untertiteln versehen. In seiner Rede kam der Ayatollah auch auf die Eroberung des Planeten Erde zu sprechen:

„Der Islam ist in der Arena der globalen Mächte aufgetaucht. Diese Macht steht kurz vor der Eroberung der Welt. Die Herrschaft des Islam wird einen Schatten auf den gesamten Planeten Erde werfen.“


1.2.2020
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Milliarden für Rüstung – Polen schließt umstrittenen Vertrag über 32 Kampf-Jets mit den USA ab

Der Kauf von 32 Kampfjets des Typs F35 stieß in Polen schon im Vorfeld auf Kritik aus Reihen der Opposition und von einigen Experten. Es hieß, der Kauf wäre einerseits zu teuer und andererseits sei die polnische Luftwaffe von ihren Kapazitäten her nicht in der Lage die Jets effektiv einzusetzen und zu warten.

31.1.2020
Dritter Weltkrieg
Türkei
Epochtimes: Frankreich meldete Bruch des Libyen-Waffenambargos durch Türkei – UN-Gesandter warnt vor Verschärfung der Lage

Noch am 19. Januar bekundeten alle Beteiligten an der Berliner Libyen Konferenz ihren Willen das Waffenembargo gegen die libyschen Bürgerkriegsparteien einzuhalten. Doch Meldungen zufolge verschickt die Türkei über Mittelsleute weiterhin militärisches Material an die offizielle libysche Regierung.

30.1.2020
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Huthi-Rebellen melden Angriffe auf Öl-Anlage und Flughäfen in Saudi-Arabien

Die im Jemen in einigen Gebieten auf dem Vormarsch befindlichen Huthi meldetten, ohne genauere Angaben zu Zeitpunkt und Umfang, Raketenangriffe auf saudi-arabische Ziele.

30.1.2020
Dritter Weltkrieg
Türkei
Epochtimes: Erdogan in Syrien „mit Geduld am Ende“ – Russland hält sich nicht an Abmachungen zu Syrien

Jetzt hat der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan Russland vorgeworfen, sich nicht an die Vereinbarungen mit der Türkei zum Nordwesten Syriens zu halten.

„Es gab Absprachen mit Russland. Wenn Russland sich an diese Vereinbarungen hält, werden wir das auch tun. Aber derzeit respektiert Russland diese leider nicht“, sagte Erdogan am Mittwoch der Zeitung „Hürriyet“. Die Türkei sei weiterhin mit Russland im Gespräch, sei aber mit ihrer „Geduld“ bald am Ende.

Erdogan forderte ein Ende russischer Angriffe in der Provinz Idlib im Nordwesten des Bürgerkriegslandes, die letzte Rebellenhochburg in Syrien. Die Türkei werde ansonsten tun, „was immer nötig ist“. Vergangene Woche waren acht Zivilisten bei einem russischen Luftangriff in Idlib getötet worden.


28.1.2020
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Flugzeugabsturz in Afghanistan: Maschine war kein Passagierflugzeug sondern US-Militärjet

Erst war von einer Passagiermaschine die Rede, doch nun ist klar: In Afghanistan ist ein Flugzeug des US-Militärs abgestürzt. Die Taliban wollen die Maschine abgeschossen haben. Die Streitkräfte weisen die Darstellung zurück.

28.1.2020
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: US-Nahost-Plan: Arabische Liga beruft Dringlichkeitssitzung ein – Proteste in Gaza

Wegen des Nahost-Plans von US-Präsident Trump sind in Gaza-Stadt tausende Palästinenser auf die Straße gegangen. Zudem hat die Arabische Liga eine Dringlichkeitssitzung einberufen.

28.1.2020
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Israel verstärkt Truppen im Westjordanland

Kurz vor der Präsentation des Nahostplans der USA hat Israel sein Militär im Jordantal, einer strategisch wichtigen Region im besetzten Westjordanland, verstärkt. „Nach einer Einschätzung der Situation durch die israelischen Streitkräfte wurde beschlossen, im Jordantal Infanterietruppen zur Verstärkung zu stationieren“, teilte die israelische Armee am Dienstag mit, machte jedoch keine Angaben zur Zahl der zusätzlichen Soldaten.

28.1.2020
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Palästinenser und Hamas lehnen US-Nahost-Plan ab – Berlin reagiert äußerst zurückhaltend

Das Weiße Haus hat am Dienstag eine Karte zum Nahost-Plan mit möglichen Grenzen eines möglichen künftigen Palästinenserstaates veröffentlicht. Das Westjordanland, in dem 15 israelische Siedlungen vorgesehen sind, soll demnach durch einen Tunnel mit dem Gazastreifen verbunden werden. Das würde zumindest technisch gesehen die Zusage von US-Präsident Donald Trump erfüllen, dass die Palästinenser einen Staat mit einem zusammenhängenden Territorium erhalten.

28.1.2020
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Syrische Truppen nehmen wichtige Stadt in Idlib ein

Beim Kampf um die Rebellenhochburg Idlib im Nordwesten Syriens hat die Armee von Präsident Baschar al-Assad einen wichtigen Teilerfolg erzielt. Nach Angaben von Beobachtern gelang es der syrischen Armee, in das Zentrum der zweitgrößten Stadt der Provinz einzudringen.

Mit Hilfe der russischen Luftwaffe habe die Armee die komplette Kontrolle über die strategisch wichtige Stadt Maarat al-Numan übernommen, berichtete die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Dienstag. Die staatliche Nachrichtenagentur Sana berichtete zunächst, dass Teile der Stadt noch durchsucht würden.


27.1.2020
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: PLO droht mit Teilausstieg aus Oslo-Abkommen wegen Trumps Nahost-Friedensplan

Der Plan von US-Präsident Donald Trump für eine Friedensregelung im Nahen Osten, wurde von PLO-Chefunterhändler Saeb Erekat abgelehnt. Dessen Umsetzung würde die "vorläufige Besetzung" des Westjordanlands durch Israel in eine "dauerhafte" umwandeln. Das palästinensische Außenministerium sprach von einer "Verschwörung".

26.1.2020
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: US-Militäranalyst: Großmanöver "Defender Europe 2020" erhöht Risiko eines Krieges mit Russland

Die bevorstehende Militärübung "US Defender Europe 2020" unter der Führung der USA soll "durch Abschreckung" angeblich den Frieden sichern. Sie verringert jedoch die Wahrscheinlichkeit eines Krieges mit Russland auf europäischem Boden nicht, sondern erhöht sie nur.

von Scott Ritter

Im kommenden Frühjahr werden die Vereinigten Staaten ein nach eigener Angabe "schlagkräftiges" Truppenaufgebot in der Größenordnung von einer Division von Standorten auf dem US-amerikanischen Festland zu vorgeschobenen Einsatzstützpunkten in Europa entsenden. Dort werden die Truppen an Übungen teilnehmen, die dazu dienen sollen, einer hypothetischen russischen Militäraggression entgegenzuwirken.


26.1.2020
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Nach Angriff aus Gazastreifen: Israelische Armee fliegt Luftangriffe auf Ziele der Hamas

Die Gewalt im Heiligen Land reißt nicht ab: Erneut flog die israelische Armee Luftangriffe gegen die Terrororganisation Hamas im Gazastreifen. Die Aktion war eine Reaktion auf einen Angriff aus Gaza.

26.1.2020
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Pakistans Premierminister vergleicht Indien erneut mit Nazideutschland

Der pakistanische Premierminister Imran Khan hat erneut erklärt, dass das heutige Indien unter Regierungschef Narendra Modi sich zu einem "totalitären, rassistischen Staat" entwickle und den Weg Nazi-Deutschlands eingeschlagen habe.

In einem Ausbruch harscher Kritik gegen die Politik des indischen Premierministers Narendra Modi hat der pakistanische Regierungschef Imran Khan die indische Regierung beschuldigt, das Land auf denselben Weg zu führen, den das nationalsozialistische Deutschland von einer liberalen Demokratie zu einem "totalitären, rassistischen Staat" eingeschlagen hat.


24.1.2020
Dritter Weltkrieg
Türkei
Die Unbestechlichen: Türkei lässt Muskeln spielen zum Israel-Griechisch-Zypriotischen EastMed-Gas-Pipeline-Deal

Israel, Griechenland und Zypern haben ein Abkommen über ein Pipeline-Projekt zum Transport von Erdgas aus dem östlichen Mittelmeerraum nach Europa unterzeichnet. Die Vereinbarung erfolgt inmitten zunehmender Spannungen mit der Türkei, da Ankara seine Ansprüche auf gasreiche Gebiete des Mittelmeers ausweiten will.

24.1.2020
Dritter Weltkrieg
Die Vorbereitung
Epochtimes: „Warntag2020“: Erstmals seit Jahrzehnten bundesweiter Probealarm am 10. September

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe will am 10. September erstmals seit Jahrzehnten wieder einen bundesweiten Probealarm auslösen.

Unter dem Projektnamen „Warntag2020“ sollen an dem Tag um 11 Uhr auch auf kommunaler Ebene alle verfügbaren Sirenen und andere Warnmittel ausgelöst werden.

Auch Medienanbieter wurden von der Behörde nun aufgerufen, an dem Tag entsprechende „reale“ Warnmeldungen zu verbreiten, wenngleich der Alarmtext einen Hinweis enthalten wird, dass keine Gefahr bestehe.


23.1.2020
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Irak plant Delegationsreise nach Russland, China und Ukraine zur Beschaffung von Luftabwehrsystemen

Nach Angaben eines hochrangigen irakischen Vertreters plant der Irak, sich im Austausch für Erdöllieferungen Flugabwehrsysteme zu beschaffen. Erst vor Kurzem hatten die USA im Irak einen iranischen General sowie einen Kommandeur einer offiziellen irakischen Miliz getötet.

Der Irak plant, Delegationen nach Russland, China und in die Ukraine zu entsenden, um den Kauf moderner Luftabwehrsysteme zu erörtern, die sein Territorium vor möglichen Aggressionen und Verletzungen seiner Souveränität schützen sollen. Das erklärte Badr al-Ziyadi, Mitglied des Sicherheits- und Verteidigungsausschusses des irakischen Parlaments.


23.1.2020
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Europäische Militär-Operation in der Straße von Hormus gestartet – Auch Deutschland dabei

Frankreich hat am Montag bekannt gegeben, dass die europäische Seeüberwachungsmission in der Straße von Hormus begonnen hat. Diese Mission ist eine direkte Antwort auf die von den USA angeführte Marinemission im Persischen Golf, die sich explizit gegen den Iran richtet.

Die USA forderten im Sommer vergangenen Jahres eine Marinemission, nachdem die Spannungen im Persischen Golf stark zugenommen haben. Tankerschiffe unter unterschiedlicher Flagge fahrend wurden angegriffen, ein britischer Tanker wurde vom Iran festgesetzt, nachdem zuvor ein iranischer vor Gibraltar durch ein britisches Sonderkommando gestürmt wurde. Provokationen auf beiden Seiten führten zu einer erheblichen Gefahr einer Eskalation.


22.1.2020
Dritter Weltkrieg
Korruption
Die Unbestechlichen: Defender 2020: Größtes US-Manöver seit 25 Jahren und Deutschland bezahlt die Rechnung

Demnächst beginnt das US-Manöver Defender 2020. In diesem größten Manöver in Europa seit 25 Jahren trainieren die USA den Krieg gegen Russland und Deutschland ist die wichtigste Drehscheibe.

Das erste, was immer missverständlich über Defender 2020 berichtet wird, ist, dass es sich nicht um ein Nato-Manöver handelt. Es ist ein reines US-Manöver, in dessen Verlauf es allerdings mit einigen Nato-Manövern kombiniert wird.


21.1.2020
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Iran-Konfilkt: Südkorea entsendet Zerstörer und 300 Soldaten in Straße von Hormus

Auf Drängen des US-Botschafters Harry Harris in der vergangenen Woche entsendet Südkorea ein Kriegsschiff in die Straße von Hormus. Seoul machte jedoch deutlich, dass es sich jedoch nicht an der US-Marinemission in der Region beteiligt.

20.1.2020
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: "Schlaflos" in die Zukunft: Großbritannien soll auch ohne USA Krieg führen können

Ohne die USA zieht kein Brite in den Krieg. So lautet zumindest ein ungeschriebenes Gesetz. Doch diese Zeiten neigen sich nun anscheinend dem Ende entgegen. Dem Verteidigungsminister zufolge muss Großbritannien in Zukunft auch ohne die USA Krieg führen können.

Dem britischen Verteidigungsminister Ben Wallace zufolge ist es der zunehmend offensichtliche Rückzug der US-Administration von ihrer "internationalen Führungsrolle", die Großbritannien keine andere Alternative lasse, als dem eigenen Militär neue Ressourcen für eine eigenständige Kriegführung zu gewährten.

Ich mache mir Sorgen, wenn sich die USA von ihrer weltweiten Führungsrolle zurückziehen. Das wäre schlecht für die Welt und schlecht für uns. Wir planen für das Schlimmste und hoffen auf das Beste", äußerte sich Wallace besorgt.


20.1.2020
Dritter Weltkrieg
Türkei
Epochtimes: Libyen-Konferenz in Berlin: Macron fordert Stopp der Entsendung pro-türkischer syrischer Milizen nach Libyen

+++ Newsticker +++ Die Libyen-Konferenz hat in Berlin begonnen, es wurden Teile des Regierungsviertels abgeriegelt. Wladimir Putin, Emmanuel Macron, Mike Pompeo, Boris Johnson und Recep Tayyip Erdogan beraten mit Kanzler Merkel und weiteren Gästen aus Libyen über die weitere Entwicklung.

19.1.2020
Dritter Weltkrieg
Türkei
Achgut: Türkischer Hacker-Angriff auf Griechenland wegen Libyen

Türkische Hacker haben gestern mehrere griechische Regierungswebsites lahm gelegt, meldet orf.at. Die Seiten des Außen- sowie des Wirtschaftsministeriums, des Parlaments und der Börse seien mehr als eineinhalb Stunden nicht erreichbar gewesen. Die türkische Hackergruppe Anka Neferler hätte sich via Facebook zu dieser Attacke bekannt. Griechenland würde nicht nur „die Türkei in der Ägäis und im östlichen Mittelmeer“ bedrohen, sondern auch die internationale Libyen-Konferenz, die morgen in Berlin stattfinde, so die Hackergruppe.

19.1.2020
Dritter Weltkrieg
Compact-Online: NATO-Übung „Defender Europe 20“ als Provokation gegen Russland – Hildes Kommentar zum Samstag, dem 18.01

Testmobilmachung gegen Osten! Jetzt in diesen Tagen im Januar 2020 hat die NATO-Übung „Defender Europe 20“ begonnen, die schweres Kriegsgerät und Truppen in Divisionsstärke über die Drehscheibe Deutschland nach Osten verlegt bis ins Baltikum, also direkt vor die Haustüre Russlands. Das größte US-Manöver in Deutschland seit 25 Jahren. Aus den USA kommen alleine 8.600 Radfahrzeuge und mehr als 1.100 Kettenfahrzeuge, diese kommen per Schiff und werden dann von den Häfen Antwerpen, Vlissingen und Bremerhaven vor allem über Deutschland mit der Eisenbahn nach Osten gebracht.

19.1.2020
Dritter Weltkrieg
Neopresse: Panzer auf Deutschlands Straßen

In der nächsten Woche wird es eng auf der A2. Die Übung „Defender Europe 20“ beginnt – Panzer der US-Army, der Bundeswehr sowie anderer Armeen der NATO werden über die Autobahn rollen. Hintergrund ist die „größte US-Truppenverlegung nach Europa“ in den vergangenen 20 Jahren. Dabei werden den Berichten zufolge etwa 20.000 Soldaten aus den USA sich auf das europäische Festland „bewegen“ und insgesamt 37.000 Menschen an der Aktion beteiligt sein.

Polen und das Baltikum


19.1.2020

Das Öl
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Haftar-Truppen blockieren Öl-Exporte von wichtigsten Häfen Libyens

Vor der Berliner Libyen-Konferenz haben die Truppen des abtrünnigen libyschen Generals Chalifa Haftar nach Angaben des staatlichen Ölkonzerns NOC die wichtigsten Öl-Export-Häfen des Landes blockiert.

18.1.2020
Dritter Weltkrieg
Schon wieder ein Asyl-Grund. Gibt mir langsam zu denken
Epochtimes: Haftar-Truppen blockieren Öl-Exporte von wichtigsten Häfen Libyens

Einen Tag vor der Berliner Libyen-Konferenz haben die Truppen des abtrünnigen libyschen Generals Chalifa Haftar nach Angaben des staatlichen libyschen Ölkonzerns NOC die wichtigsten Öl-Export-Häfen des Landes blockiert. An den Häfen Brega, Ras Lanuf, al-Sedra und al-Hariga könne derzeit kein Öl ausgeführt werden, teilte NOC am Samstag mit. Erst kurz zuvor hatte das Unternehmen vor einer Blockade des „lebenswichtigen“ Öl-Exports gewarnt.

Wegen der Blockade müsse die tägliche Ölproduktion in Libyen von bislang 1,3 Millionen Barrel auf 500.000 Barrel gedrosselt werden, teilte NOC mit. Die Häfen liegen am sogenannten Öl-Halbmond an der libyschen Nordostküste und sind die wichtigsten Drehkreuze für die Ölexporte des nordafrikanischen Krisenstaates. Das Gebiet befindet sich seit 2016 unter der Kontrolle Haftars.


16.1.2020
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Aufgedeckt: Mossad half US-Regierung bei Soleimani-Mordanschlag

Wie üblich wies der israelische Premierminister Netanjahu jegliche Beteiligung von sich. Wie sich nun jedoch herausstellte, versorgte die israelische Regierung Washington mit geheimdienstlichen Informationen, die zur Tötung des iranischen Topgenerals Soleimani führten.

Nach der gezielten Tötung des iranischen Generalmajors Qassem Soleimani war der israelische Ministerpräsident Benjamnin Netanjahu das erste Staatsoberhaupt, das US-Präsident Donald Trump für dessen "entschlossenes, starkes und schnelles Vorgehen" gegen den Iran lobte.

Qassem Soleimani hat in den letzten Jahrzehnten und in der Gegenwart den Tod vieler amerikanischer Bürger und vieler anderer Unschuldiger herbeigeführt. Soleimani initiierte, plante und führte viele Terroranschläge im gesamten Nahen Osten und darüber hinaus durch", erklärte Netanjahu nach dem US-Drohnenanschlag, bei dem unter anderem der iranische Topgeneral getötet wurde.


16.1.2020
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Japan entsendet Zerstörer und Patrouillenflugzeuge in den Nahen Osten

Trotz andauernder Spannungen zwischen den USA und dem Iran entschied die japanische Regierung im vergangenen Monat, ein Kriegsschiff sowie Patrouillenflugzeuge in den Nahen Osten zu entsenden. Die Truppenpräsenz soll die Sicherheit der Schifffahrtswege gewährleisten.

Als Reaktion auf die bislang noch ungeklärten Angriffe auf mehrere Schiffe im Golf von Oman im vergangenen Jahr entsendet die japanische Regierung einen mit Hubschrauber ausgerüsteten Zerstörer, sowie Patrouillenflugzeuge des Typs P-3C in den Nahen Osten. Die Präsenz der Japanischen Maritimen Selbstverteidigungskräfte (MSDF) soll die für die japanische Energiezulieferung äußerst wichtigen Schifffahrtswege im Golf von Oman und im Golf von Aden sicherstellen.


14.1.2020
Dritter Weltkrieg
Naher Osten
Epochtimes: Union: Iran hat sich jahrelang nicht an „Geist und Wortlaut“ des Atomdeals gehalten

Die Unionsfraktion hat die Auslösung des Streitschlichtungsmechanismus im Atom-Konflikt mit dem Iran begrüßt. Teheran müsse sein destabilisierendes Verhalten einstellen und zur Vertragstreue zurückkehren, sagte der außenpolitische Sprecher der Fraktion, Jürgen Hardt, am Dienstag. „Der Iran hat sich über Jahre nicht an Geist und Wortlaut des Atomabkommens gehalten.“

Er habe seine destabilisierende Rolle in der Region kontinuierlich ausgebaut und Kriege in Syrien sowie im Jemen befördert und habe „politische Prozesse im Irak und im Libanon systematisch unterlaufen, um seine eigene geostrategische Position auszubauen“, so Hardt weiter.

Und er hält an seiner unerträglichen Vernichtungsrhetorik gegenüber dem jüdischen und demokratischen Staat Israel fest.“


14.1.2020
NWO
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: Libyen: Die Chronologie und die aktuelle Situation

Die Situation in Libyen ist unübersichtlich, taucht aber immer wieder in den Schlagzeilen auf. Daher habe ich eine Chronologie zusammengestellt und die heutige Situation zusammengefasst.

Ich wollte schon lange zu der Situation in Libyen schreiben, bin dazu aber bisher nicht gekommen. Heute fand ich ich bei der TASS eine gute und kompakte Zusammenstellung, die ich auch ähnlich geschrieben hätte. Ich habe sie daher übersetzt, auch um Ihnen zu zeigen, wie die Situation in Libyen von russischen Journalisten beurteilt wird.


14.1.2020
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Ruhani gerät unter Druck – Erste Festnahmen im Zusammenhang mit dem Flugzeugabschuss

Knapp eine Woche nach dem Abschuss eines ukrainischen Flugzeugs in Teheran hat der iranische Präsident Hassan Ruhani die Bestrafung aller dafür Verantwortlichen gefordert.

Für die Bevölkerung sei es wichtig, „dass jeder, der in irgendeiner Art falsch oder fahrlässig gehandelt hat“ zur Verantwortung gezogen werde, sagte Ruhani am Dienstag in einer vom Fernsehen übertragenen Rede.

Nach Angaben der iranischen Justiz sind „einige“ Personen verhaftet worden. „Wir haben intensive Ermittlungen durchgeführt und einige wurden in diesem Zusammenhang verhaftet“, sagte Justizsprecher Gholam-Hussein Ismaili laut Nachrichtenagentur Isna.


14.1.2020
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Haftar reist ohne Einigung auf Libyen-Waffenruhe ab – Erdogan droht libyschem General mit „Lektion”

Trotz der Verhandlungen der libyschen Konfliktparteien in Moskau ist eine dauerhafte Waffenruhe für das Krisenland ungewiss: Der abtrünnige libysche General Chalifa Haftar verließ die Gespräche nach Angaben des russischen Außenministeriums am frühen Dienstagmorgen, ohne ein Abkommen über die seit Sonntag geltende Waffenruhe zu unterzeichnen. Die türkische Regierung reagierte erzürnt und drohte mit Konsequenzen im Falle weiterer Kämpfe. Russland kündigte an, sich weiter für eine diplomatische Lösung einzusetzen.

14.1.2020
Dritter Weltkrieg
NWO
Epochtimes: Blutige Proteste in Teheran – Trump twittert auf Farsi

Nach dem Flugzeugabschuss der ukrainischen Passagiermaschine 752 in Teheran durch das iranische Militär gehen die Menschen im Iran auf die Straße. Die Polizei reagiert mit Gummigeschossen und Tränengas. Erste Demonstranten verschwinden bereits. Währenddessen bekundet Trump seine Unterstützungen für "das iranische Volk".

14.1.2020
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Raketen schlagen nahe einem von US-Armee genutzten Stützpunkt im Irak ein

In der Nähe eines von der US-Armee genutzten Stützpunkts im Irak sind am Dienstag mehrere Raketen eingeschlagen.

Der Angriff habe der Militärbasis Tadschi nördlich der Hauptstadt Bagdad gegolten, erklärte die irakische Armee. Niemand sei verletzt worden. In Tadschi waren bis vor kurzem auch Bundeswehrsoldaten stationiert. Wegen der Zuspitzung des Konflikts zwischen den USA und dem Iran wurden die 32 deutschen Soldaten aber nach Jordanien und von dort nach Deutschland verlegt.


14.1.2020
Dritter Weltkrieg
Junge Freiheit: Iran droht Europa mit „Konsequenzen“

BERLIN. Die Regierung in Teheran hat Europa mit „Konsequenzen“ gedroht, sollte sich der im Atomabkommen vorhandene Streitschlichtungsmechanismus zum Nachteil des Iran auswirken. Versuchten die Europäer, diesen Mechanismus zu „mißbrauchen, müssen sie bereit für die Konsequenzen sein“, warnte das iranische Außenministerium laut der Nachrichtenagentur AFP am Dienstag mit.

13.1.2020
Dritter Weltkrieg
NWO
Deutsch.RT: Das altbekannte Drehbuch der USA für Kriegseinsätze (Video)

Häufig kommt einem alles sehr bekannt vor. All die Experten, Journalisten, Minister und Präsidenten geben Dinge von sich, die man in leicht abgeänderter Form schon mehrfach gehört hat. Besonders dann, wenn es um Krieg und Frieden geht.

13.1.2020
Dritter Weltkrieg
NWO
Deutsch.RT: "Ende der USA in unserer Region hat begonnen" – Der Soleimani-Mord und seine Folgen

Beim iranischen Raketenangriff am Mittwoch kam kein US-Soldat ums Leben, in der von der iranischen Flugabwehr versehentlich abgeschossenen Boeing 737 starben dagegen 176 Menschen. Langfristig könnten die Folgen des Soleimani-Mords für die USA aber schmerzhafter sein als für den Iran.

von Karin Leukefeld, Damaskus

In der angespannten Lage zwischen den USA und Iran ist es am frühen Mittwochmorgen zu einem tragischen Unfall gekommen. Der Luftwaffenchef der Islamischen Revolutionsgarden (IRGC) erklärte am Samstag vor Journalisten in Teheran, dass der Flugzeugabsturz des zivilen UAI-Fluges PS752 durch eine iranische Flugabwehrrakete verursacht worden sei.


13.1.2020
Dritter Weltkrieg
NWO
Deutsch.RT: Iranischer UN-Botschafter: US-Präsenz im Nahen Osten bringt nur Elend, Krieg und Hass

Afshin Rattansi, der Moderator von "Going Underground", spricht mit dem iranischen Botschafter bei der UNO in Genf, Esmaiel Baghaie Hamaneh. Der Diplomat äußert sich zu den jüngsten Ereignissen im Nahen Osten sowie zur Eskalation zwischen dem Iran und den USA.

Hamaneh zufolge war der von den USA ermordete General Qassem Soleimani ein aktiver Kämpfer gegen den Terror und den Islamischen Staat. Damit habe er viel zur Sicherheit Europas beigetragen. Es sei "bizarr", ihn als Terroristen zu bezeichnen.


13.1.2020
Dritter Weltkrieg
NWO
Deutsch.RT: IS freut sich nach US-Ermordung Soleimanis über "göttliche Intervention"

Die Ermordung eines der effektivsten Kommandeure im Kampf gegen den sogenannten Islamischen Staat, des Generalmajors Qassem Soleimani, durch die USA wurde nicht nur von einigen westlichen Regierungen und Medien begrüßt, sondern auch vom IS selbst.

In der Wochenzeitschrift al-Naba, die den Propagandisten des sogenannten Islamischen Staats (IS) nahesteht und bei der Rekrutierung von Dschihadisten eine wichtige Rolle gespielt hat, wurde der Tod eines der gefährlichsten Gegner der Terrorgruppierung begrüßt. Der Kommandeur der Al-Quds-Einheit der iranischen Revolutionsgarde war eine zentrale Figur bei der Organisation des Widerstands und Aufbaus meist schiitischer Kampfgruppen, die den IS im Irak und Syrien bekämpften.


13.1.2020
Dritter Weltkrieg
NWO
Das Geschäft
Die Unbestechlichen: Krieg USA vs. Iran? – Ein Wachstumsprogramm für die US-Rüstungsindustrie! (+Video)

Während die Völker der Welt besorgt zum Nahen Osten schauen, werden in bestimmten Unternehmen Milliarden gescheffelt und der Champagner kaltgestellt. Endlich mal wieder ein richtiger Krieg in Sicht. Das iranische Mullah-Regime hat immerhin „schwere Rache“ versprochen, ein Himmelsgeschenk für die westlichen und besonders die US-Rüstungsindustrien.

Die Chancen stehen nicht schlecht. Die Wut über den Tod des Generals Qassem Soleimani hat zigtausende auf die Straße geholt, er wird als Märtyrer und fast Heiliger gefeiert, wie ein Gemälde in der iranischen, staatlichen Nachrichtenagentur Fars sehr emotional illustriert

13.1.2020
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Acht Raketen treffen Luftwaffen-Stützpunkt im Irak – Irakisches Militär meldet vier verletzte Soldaten

Mehrere Raketen sind, nach irakischen Angaben, auf dem Luftwaffenstützpunkt Al-Balad, nördlich von Bagdad, eingeschlagen. Auf dem Stützpunkt sind noch 15 US-Soldaten und ein Flugzeug stationiert. Bis jetzt hat niemand die Verantwortung für den Angriff offiziell übernommen.

13.1.2020
Dritter Weltkrieg
Was soll das bitte, ich dachte der Vertrag ist null und nichtig
Epochtimes: Nato reagiert auf russische Marschflugkörper

„Mit der Stationierung der SSC-8-Marschflugkörper hat Russland gegen den INF-Vertrag verstoßen. Sie ist Teil der russischen Strategie, stark in neue moderne Fähigkeiten zu investieren - einschließlich neuer moderner Atomwaffen“, erklärte Generalsekretär Jens Stoltenberg.

12.1.2020
Dritter Weltkrieg
Compact-Online: Iran greift US-Stützpunkte mit Raketen an – Netanjahu droht mit „gewaltigem Gegenschlag“

Es wird immer klarer, dass die Tötung des iranischen Generals Qassem Soleimani einen Wendepunkt für die Entwicklung der gesamten Region darstellt. In der heutigen Nacht feuerte der Iran Dutzende von Raketen auf zwei US-amerikanische Militärstützpunkte im Irak. Das US-Verteidigungsministerium bestätigte, dass der Luftwaffenstützpunkt Ain al-Assad im Zentralirak sowie eine Militärbasis in der nordirakischen Stadt Erbil getroffen wurden.

 Donald Trump zeigte sich in einer ersten Stellungnahme relativ gelassen. Über seinen Twitter-Account äußerte er: „Alles ist gut! Raketen aus dem Iran auf zwei Militärbasen im Irak gestartet. Die Bewertung von Opfern und Schäden erfolgt jetzt. So weit, so gut! Wir haben mit Abstand das mächtigste und am besten ausgestattete Militär der Welt! Ich werde morgen früh eine Erklärung abgeben.“

US-Soldaten wurden rechtzeitig gewarnt


12.1.2020
Dritter Weltkrieg
Neopresse: „Gastgeber Deutschland“: US-Truppenverlegungen angekündigt

Das Verteidigungsministerium Deutschlands kündigte dem Verteidigungsausschuss des Bundestages nun vermehrt Truppenbewegungen der US-Truppen bei uns an. Wie das „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ berichtet, würde Deutschland wegen seiner „zentralen geographischen Lage (…) als Gastgeber und insbesondere Transitland eine herausragende Bedeutung“ zukommen. Die Truppenverlegung ist Teil der Großübung der USA namens „Defender 2020“. Die USA möchte dabei ihre Truppen insbesondere nach Polen sowie Litauen „verlegen“, heißt es weiter. Kritiker monieren: Die NATO-Außengrenze zu Russland wird demnach im besseren Falle „verstärkt“.

Panzer über Straßen


12.1.2020
Dritter Weltkrieg
alles-schallundrauch: ISIS jubelt über die Ermordung ihrer grössten Feinde

Wie ich bereits hier berichtet habe, formiert sich ISIS wieder mit Unterstützung der USA in der Wüste im Osten von Syrien. Als die Nachricht bei ihnen eintraf, die Kommandeure der Al-Quds-Brigade und der irakischen Volksmobilisierungseinheit (PMF), Qassem Soleimani und Abu Mahdi al-Muhandis, sind auf Befehl von Trump mit einer Killerdrohne in Bagdad am 3. Januar ermordet worden, brach grosser Jubel bei ihnen aus.

12.1.2020
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: US-Medien: Angriff auf weiteren hochrangigen iranischen Militär fehlgeschlagen

Die US-Regierung hat parallel zu dem tödlichen Drohnenangriff auf Soleimani offenbar einen Angriff auf einen weiteren hochrangigen iranischen Militär vorgehabt, der aber fehlgeschlagen ist.

12.1.2020
Dritter Weltkrieg
Türkei
Epochtimes: Warum die Hamas die Invasion der Türkei in Nordsyrien unterstützt

Mitte Oktober, nachdem US-Präsident Donald Trump den Rückzug der amerikanischen Truppen aus Nordsyrien angekündigt hatte, drang das Militär des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan in das von den Kurden kontrollierte Gebiet ein.

Ankara betrachtet die Kurden in Nordsyrien als PKK-nahe Terroristen, die wegen ihres Freiheitswunsches als ernsthafte Bedrohung für die nationale Sicherheit der Türkei angesehen werden. Die Eliminierung der kurdischen Autonomie ist seit Beginn des syrischen Bürgerkrieges 2011 eine Schlüsselpriorität für Erdoğan.


12.1.2020
Dritter Weltkrieg
alles-schallundrauch: Wieder eine Provokation der USA gegen Russland

Eine gefährliche Beinahekollision zwischen einem amerikanischen und russischen Kriegsschiff hat sich im nordarabischen Meer in der Nähe des Persischen Golfs am Donnerstag ereignet. Das russische Schiff kam von rechts, hatte also laut Gesetz auf hoher See Vorfahrt, aber der US-Zerstörer USS Farragut beschleunigte und hat den Russen den Weg abgeschnitten. Die US-Marine und die US-Medien stellen den Vorfall wie üblich genau umgekehrt dar und behaupten, das russische Schiff hätte sich "aggressiv genähert" und damit das Leben der US-Matrosen gefährdet.

11.1.2020
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: London schickt zwei Kriegsschiffe in die Golfregion – USA entsenden Tausende weitere Soldaten

Nach der Tötung des iranischen Generals Qassem Soleimani bei einem US-Luftangriff in Bagdad stehen die Zeichen auf Eskalation. Großbritannien schickt zwei Kriegsschiffe in den Persischen Golf. Die USA wollen rund 3.000 weitere Soldaten in den Nahen Osten entsenden.

Der Zerstörer "HMS Defender" und die Fregatte "HMS Montrose" sollten Handelsschiffe in der strategisch wichtigen Straße von Hormus schützen, erklärte Verteidigungsminister Ben Wallace am späten Samstagabend.

Die Regierung wird alle notwendigen Schritte unternehmen, um unsere Schiffe und Bürger zu diesem Zeitpunkt zu schützen", teilte Wallace in einer Erklärung mit.


11.1.2020
Dritter Weltkrieg
Islam
Deutsch.RT: Religionsminister: Pakistan würde im Kriegsfall immer Saudi-Arabien unterstützen

Auch in Pakistan zieht die Ermordung des iranischen Generalmajors Qassem Soleimani weite Kreise. Wütende Proteste gegen die USA brachen in mehreren Städten aus. Auf wessen Seite würde sich Islamabad aber im Falle eines Krieges in der Region stellen?

In der Millionenmetropole Karatschi gingen am Sonntag tausende Pakistaner auf die Straßen und protestierten gegen die USA. Sie hielten Plakate mit einem Porträt des in der irakischen Hauptstadt Bagdad getöteten iranischen Generalmajors Qassem Soleimani in den Händen. Viele von ihnen sind Schiiten, die rund 15 Prozent der Bevölkerung Pakistans ausmachen. Immer wieder sind Schiiten Ziel von Anschlägen und Verfolgung durch fanatische sunnitische Extremisten, die von radikalen Predigern angefeuert werden.


11.1.2020
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: US-Militärgeheimdienst: Im Kriegsfall könnte der Iran auf über zwei Millionen Mann zurückgreifen

Bevor man in den Krieg zieht, sollte man den Gegner gut kennen, um keine unliebsamen Überraschungen auf dem Schlachtfeld zu erleben. Der US-Militärgeheimdienst DIA fertigte eine Analyse über die iranischen Streitkräfte an, die die Risiken eines Krieges aufzeigt.

Die USA haben am Montag sechs strategische Bomber des Typs B-52 auf den pazifischen Stützpunkt Diego Garcia verlegt. Sie sollen im Falle eines Angriffsbefehls von US-Präsident Donald Trump schneller ihr Ziel erreichen können: den Iran. Damit baut Washington neben der Verlegung von weiteren Truppen in die Region eine weitere Drohkulisse auf, um den verschiedenen Warnungen Trumps Nachdruck zu verleihen. Gleichzeitig soll es auch die Antwort der iranischen Regierung auf die Ermordung des millionenfach betrauerten Generalmajors Qassem Soleimani durch einen US-Drohnenangriff beeinflussen.


11.1.2020
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Zankapfel S-400: USA drohen Indien wegen Raketendeals mit Russland Sanktionen an

Das US-Außenministerium sprach vor dem Hintergrund eines geplanten Geschäfts Indiens mit Russland eine deutliche Warnung an Neu-Delhi aus. Washington legte nahe, dass Indien keinen besonderen Schutz vor US-Sanktionen genießt, und verdeutlichte das am Bespiel der Türkei.

Die indische Regierung ist sich des Risikos bewusst, aufgrund des Kaufs des russischen Raketenabwehrsystems S-400 auf die Sanktionsliste gesetzt zu werden, teilte ein hochrangiger Beamter des US-Außenministeriums bei einer Pressekonferenz am Mittwoch mit.


11.1.2020
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Washington übergeht Forderung seines "Partners" – Truppen bleiben im Irak

Dem Willen des irakischen Parlaments folgend, hatte der irakische Ministerpräsident den Abzug ausländischer Truppen aus dem Land gefordert. Die Antwort aus Washington folgte prompt. Derweil erschienen Berichte, wonach nicht nur Soleimani getötet werden sollte.

Angesichts erhöhter amerikanisch-iranischer Spannungen nach der Ermordung des iranischen Generals Qassem Soleimani in Bagdad durch die USA hatte der irakische Ministerpräsident Adil Abd al-Mahdi am Freitag Washington direkt gebeten, den vom irakischen Parlament geforderten Truppenabzug vorzubereiten. Der Irak solle nicht zum Schlachtfeld für die USA und den Iran werden. Aktionen, die der irakischen Souveränität zuwiderlaufen, wie die Anschläge in Erbil und Bagdad durch US-Streitkräfte, lehne der Irak ab.


11.1.2020
Dritter Weltkrieg
NWO
Deutsch.RT: Als "Experten" getarnt: Wie US-Rüstungslobbyisten im Fernsehen für Krieg trommeln (Video)

Wenn es um heikle außenpolitische Themen geht, wird im US-Fernsehen stets ein sogenannter Experte hinzugezogen. Dieser erklärt den Zuschauern dann die vermeintlichen geopolitischen Zusammenhänge und warum ein Krieg die beste Lösung wäre.

Bei den Experten handelt es sich nämlich überwiegend um hochrangige Militärs im Ruhestand, die nun für Rüstungsunternehmen arbeiten. Oder um Lobbyisten der Rüstungsindustrie. Manchmal aber kommen auch gleich Vertreter der Rüstungsindustrie zu Wort.


10.1.2020
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: Vermehrt Schwertransporte der US-Armee auf deutschen Straßen

Auf deutschen Straßen werden nach Angaben des Verteidigungsministeriums zwischen Ende Januar und Juni vermehrt militärische Schwertransporte rollen. In diesen Zeitraum fielen die Truppenverlegungen im Rahmen der US-Großübung „Defender 2020“, heißt es in einem Schreiben des Verteidigungsministeriums an den Verteidigungsausschuss, über welches das „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ berichtet. „Aufgrund der zentralen geographischen Lage kommt Deutschland als Gastgeber und insbesondere Transitland eine herausragende Bedeutung zu.“Die Truppen sollen vor allem nach Polen und Litauen verlegt werden. Straßentransporte sind dem Schreiben zufolge „geplant auf west-östlicher Achse über Düsseldorf – Hannover – Magdeburg – Frankfurt/O. im Norden sowie über Düsseldorf – Mannheim – Nürnberg – Dresden – Görlitz im Süden“.

10.1.2020
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: Iran greift US-Basen im Irak an – Warum reagieren die USA so gelassen?

Der Iran hat seine Drohung wahr gemacht und als Rache für den Mord an seinem höchsten General US-Stützpunkte im Irak angegriffen. Jedoch war das nur symbolischer Akt.

Man kann lange spekulieren, warum die USA General Soleimani auf dem Bagdader Flughafen mit einer Rakete ermordet haben. Angeblich hat Pompeo das schon lange gefordert und Trump hat sich dann breit schlagen lassen. Brisant daran ist, dass der General in diplomatischer Mission unterwegs war, der Irak vermittelt offenbar gerade hinter den Kulissen eine Annäherung zwischen Saudi-Arabien und dem Iran. Außerdem hat der irakische Premierminister auch mitgeteilt, Trump selbst habe um die Gespräche mit dem General gebeten.


8.1.2020
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: Iran-Krise: Kriegsgefahr, Truppenabzug, Truppenaufstockung – Die neusten Entwicklungen – Waren Geheimverhandlungen zwischen Iran & Saudi-Arabien der Grund?

Da sich in Sachen Iran derzeit die Ereignisse überschlagen, fasse ich auch heute wieder die Neuigkeiten des Tages zur Iran-Krise zusammen.

Gestern habe ich aufgezeigt, dass der von den USA ermordete iranische General Soleimani offensichtlich auf einer Friedensmission nach Bagdad gereist, weil anscheinend hinter den Kulissen Gespräche zwischen Saudi-Arabien und dem Iran über eine Lösung des Dauerkonfliktes zwischen den beiden Ländern laufen. Die Details finden Sie hier.

Das wird in den Medien jedoch praktisch nicht erwähnt. Kommen wir zunächst zu den Entwicklungen des Tages und dann zu dem, was die deutschen Medien daraus machen.


8.1.2020
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Israel beschließt weitere Siedlungen im Westjordanland – Deutschland und UN sehen Völkerrecht verletzt

Israel plant die Zahl jüdischer Siedler im Westjordanland mehr als zu verdoppeln. Kritik an den Plänen kam unter anderem aus Deutschland. Die USA hingegen betrachten die israelischen Siedlungen im Westjordanland nicht mehr als grundsätzlich völkerrechtswidrig.

8.1.2020
Dritter Weltkrieg
Junge Freiheit: Vergeltungsschlag: Iran attackiert zwei Militärbasen im Irak

TEHERAN. Der Iran hat bei einem Vergeltungsschlag mehr als ein Dutzend Raketen auf zwei irakische Militärbasen abgeschossen, die US-Truppen beherbergen. Die Raketen, über deren genaue Anzahl unterschiedliche Berichte existierten, wurden von iranischem Territorium aus abgefeuert.

Ziele waren die Al-Asad-Airbase im Westen des Landes und eine weitere Basis im Norden bei Erbil. Laut CNN gab es dabei keine Todesopfer. Der staatliche iranische Sender Press TV spricht dagegen von Toten. Der israelische Fernsehsender Kaan meldete unter Berufung auf das Pentagon, daß zwar irakische Soldaten ums Leben kamen, aber keine amerikanischen. Nach ersten Berichten waren US-Truppen durch ein Alarmsystem vorab über den Angriff informiert.

Ungeklärter Flugzeugabsturz nahe Teheran


8.1.2020
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Pro-iranische Milizen im Irak kündigen „Krieg gegen US-Präsenz“ in Golfregion an

Ein Vertreter der al-Nudschaba-Miliz teilte mit, die pro-iranischen Milizen würden sich zu einer einzigen Organisation zusammenschließen. Die al-Nudschaba ist eine der radikalsten Gruppierungen innerhalb des Hasched-al-Schaabi-Netzwerks, deren Milizen vom Iran finanziert, bewaffnet und trainiert werden.

8.1.2020
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Vergeltungsschlag? Iran feuert mehrere Raketen auf Militärbasis im Irak – Offenbar keine US-Soldaten getötet

US-Präsident Donald Trump schrieb am Dienstagabend (Ortszeit) im Kurzbotschaftendienst Twitter, die bisherigen Prüfungen hinsichtlich möglicher Opfer und Schäden deuteten darauf hin, dass "alles gut" sei. "So weit, so gut!" fügte Trump hinzu.

8.1.2020
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Putin besucht überraschend Machthaber Assad in Syrien – Militärexperte: Moskau bietet dem Irak Luftabwehrsystem an

Der russische Präsident Wladimir Putin besuchte unerwartet Syriens Machthaber Baschar al-Assad – und erstmals seit Beginn des russischen Militäreinsatzes – die syrische Hauptstadt Damaskus. Die zwei Präsidenten trafen sich auf einem russischen Kommandoposten. Auf einem Bild ist zu sehen, wie sich die beiden bei einem Treffen mit Militärs die Hand schütteln und dabei lächeln.

Der russische Staatschef betonte am Mittwoch bei seinem Besuch, sein Land habe gemeinsam mit Syrien und dem Iran „phänomenale Fortschritte“ bei der Bekämpfung des IS gemacht.


7.1.2020
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Ex-Botschafter: Iran kann keinen offenen Krieg riskieren – Sondertreffen der Außenminister – Bundeswehr zieht sich zurück

Der ehemalige deutsche Botschafter im Iran und Irak erwartet keine offene militärische Konfrontation. Heute treffen sich die Außenminister Deutschlands, Frankreichs, Großbritanniens und Italiens in Brüssel zu einem Sondertreffen zum Iran und der Lage in Libyen.

7.1.2020
Dritter Weltkrieg
Achgut: Größenwahn war das Verhängnis des Terror-Generals

Während in Deutschland noch gehadert wird, wird in Bagdad gefeiert: Von Generalmajor Qassem Soleimani, dem Chef der iranischen Quds-Brigaden des islamischen Revolutionsgardencorps (IRGC), wird keine Gefahr mehr ausgehen. Er wurde am Donnerstag bei einem US-Luftangriff im Irak getötet. In einer am späten Donnerstagabend (früher Freitagmorgen nach MEZ) veröffentlichten Erklärung teilte das Pentagon mit:

„Auf Anweisung des Präsidenten hat das US-Militär entschlossene Verteidigungsmaßnahmen ergriffen, um US-Personal im Ausland zu schützen, indem es Qassem Soleimani getötet hat, den Chef der von den USA als ausländische Terrororganisation eingestuften Quds-Truppe der Islamischen Revolutionsgarde.“


6.1.2020

Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Irak: Ohne Soleimani steigen Chancen, dass das Land sich gegen iranische Einflüsse wehren kann

Es ist noch nicht abzusehen, wie sich die Ausschaltung des Kommandanten der Al-Quds-Brigaden, Qassem Soleimani, auf die Lage im Irak auswirken wird. Teheran ist jedoch unter Zugzwang: Die jüngsten Proteste im Land galten auch der iranischen Einmischung.

6.1.2020
Dritter Weltkrieg
pi-news: Irans General Soleimani bei Drohnen-Angriff getötet
US-Luftschlag in Bagdad – Pro und Contra!


Nach der Tötung des iranischen Generals Ghassem Soleimani durch die US-Luftwaffe in Bagdad erreichten PI-NEWS zwei konträre Texte. Aus Gründen der Ausgewogenheit veröffentlichen wir nachfolgend beide Meinungen, versehen am Ende mit einer PI-NEWS-Umfrage „War die Tötung Soleimanis durch das US-Militär richtig?“.

6.1.2020
Dritter Weltkrieg
Journalistenwatch: Iran wird islamische Atommacht, Heiko Maas eiert weiter herum

Heiko Maas ist und bleibt ein Totalausfall. Mit ihm als Außenminister macht sich Deutschland zum Gespött auf der ganzen – freien – Welt. Das zeigt sich jetzt ganz besonders wieder in der „Irankrise“

Nach dem tödlichen Volltreffer auf den iranischen Top-Islamterroristen Qasem Soleimani im Irak übt jetzt auch die FDP-Bundestagsfraktion scharfe Kritik an der deutschen Krisenpolitik und den damit verbundenen Äußerungen von Außenminister Heiko Maas (SPD). FDP-Außenexperte Alexander Graf Lambsdorff sagte der „Welt“ (Montagausgabe): „Für Deutschland ist im Nahen Osten klar: Aggression und Terrorismus gehen vom Iran aus. Soleimani war ein Terrorist in Uniform, der immer wieder Angriffe auf die USA und Israel organisiert hat – und beide Länder sind unsere Verbündeten.“


6.1.2020
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Trump droht Irak bei US-Truppenrauswurf mit Sanktionen „wie nie zuvor“

US-Präsident Donald Trump hat dem Irak für den Fall eines feindseligen Rauswurfs der rund 5000 US-Soldaten aus dem Land mit drastischen Sanktionen gedroht.

Sollte der Irak nicht die Bedingungen der USA für einen Abzug erfüllen, werde seine Regierung Sanktionen verhängen „wie nie zuvor“, sagte Trump mitreisenden Journalisten zufolge am Sonntagabend (Ortszeit) während des Rückflugs aus dem Bundesstaat Florida nach Washington in seinem Regierungsflugzeug Air Force One.


5.1.2020
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: US-geführte Anti-IS-Koalition setzt Einsatz im Irak aus – Soleimani stand auf der Terrorliste der EU

Der getötete General Soleimani sei einer der „Hauptverantwortlichen für den Export von Terror und Gewalt mit vielen Toten“ gewesen. Nicht umsonst habe er auf der Terrorliste der EU gestanden, erklärt die Bundesregierung. Nun setzt die Koalition gegen den IS vorerst ihren Einsatz aus.

5.1.2020
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Angriff in Libyen: Mindestens 28 Tote bei Luftangriff auf Militärschule

Bei einem Luftangriff auf eine Militärschule in Libyens Hauptstadt sind mindestens 28 Militäranwärter getötet worden. Die Streitkräfte der international anerkannten Regierung machten die Truppen des abtrünnigen libyschen Generals Chalifa Haftar für den Angriff verantwortlich.

5.1.2020
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Iran-Atom-Deal ist Geschichte – Iran plant Urananreicherung „ohne Limit“

Nachdem die USA im letzten Jahr aus dem Iran-Deal ausgestiegen waren, hat jetzt auch der Iran angekündigt seine Verpflichtungen, gegenüber den anderen Signaturstaaten, betreffend die Urananreicherung nicht mehr einhalten zu wollen.

5.1.2020
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Trump warnt Iran: Angriffe auf 52 Ziele denkbar – 52 US-Diplomaten wurden 1979 in Teheran als Geiseln gehalten

US-Präsident Donald Trump warnt die iranische Führung. Die USA würden 52 iranische Ziele "sehr schnell und sehr hart" angreifen, sollte der Iran US-Bürger oder US-Einrichtungen attackieren. Mit der Zahl 52 bezog sich Trump auf die US-Diplomaten, die ab Ende 1979 in der US-Botschaft in Teheran über ein Jahr lang als Geiseln gehalten wurden.

4.1.2020
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Irak: Raketen schlagen in Luftwaffenstützpunkt ein

Die hochgesicherte Grüne Zone in Bagdad und der irakische Luftwaffenstützpunkt Al-Balad, auf dem auch US-Soldaten stationiert sind, sind am Samstag nach Angaben aus Sicherheitskreisen fast zeitgleich von mehreren Geschossen getroffen worden.

Auf dem Gelände der in der Grünen Zone in Bagdad befindlichen US-Botschaft schrillten sofort die Sirenen, wie dortige Kreise der Nachrichtenagentur AFP sagten. In der US-Botschaft befinden sich sowohl Diplomaten als auch US-Truppen.


4.1.2020
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Wien offeriert Iran-Gipfel – Kurz zu Tötung des Generals: USA reagierten auf Provokation des Iran

Der kommende österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz hat in der Krise zwischen den USA und Iran einen Gipfel in Wien ins Gespräch gebracht.

Kurz sagte „Bild am Sonntag“: „Die Tötung des Generals ist eine Reaktion gewesen auf das iranische Vorgehen und iranische Verhalten in der Zeit davor. Es gab immer wieder Anschläge auf US-Diplomaten und US-Einrichtungen. Insofern ist es zu bewerten als das, was es war: nämlich eine Reaktion.

4.1.2020
Dritter Weltkrieg
Das haben die USA niemals unterschrieben...
Epochtimes: Russland: USA haben mit Raketenangriff Völkerrecht gebrochen

Nach der Tötung des iranischen Elite-Generals Kassem Soleimani bei einem US-Angriff im Irak hat Russland der Regierung in Washington einen Bruch des Völkerrechts vorgeworfen.

Außenminister Sergej Lawrow und sein iranischer Kollege Mohammed Dschawad Sarif betonten nach Angaben des russischen Außenministeriums am Samstag in einem Telefongespräch, der tödliche Drohnenangriff stelle eine „unverhohlene Verletzung des grundlegenden internationalen Rechts“ dar. Der Vorfall führe zu einer neuen Eskalation der Spannungen in der Golfregion.


4.1.2020
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: USA „hat auch Leben in Europa gerettet“: Pompeo wirft Europäern mangelnde Unterstützung vor

US-Außenminister Mike Pompeo hat die Reaktion der Europäer auf die Tötung des iranischen Generals Kassem Soleimani durch die USA kritisiert. Washingtons europäische Verbündete seien „nicht so hilfreich“ gewesen wie er gehofft hatte, sagte Pompeo am Freitag dem Sender Fox News.

Die von US-Präsident Donald Trump angeordnete Tötung Soleimanis im Irak war von den US-Republikanern und Israel begrüßt worden. Staats- und Regierungschefs im Westen warnten hingegen vor einer Eskalation der Spannungen in der Golfregion.


3.1.2020
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: US-Demokrat: Kongress war nicht über Angriff auf iranischen Top-General informiert

Der US-Kongress ist offenbar nicht vorab über den tödlichen Angriff auf den iranischen Top-General Kassem Soleimani im Irak informiert worden. Der Angriff in Bagdad sei "ohne Hinweis oder Beratung mit dem Kongress" erfolgt, heißt es.

3.1.2020
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Wettrüsten im All kann Russland zur Strategie des nuklearen Erstschlages bewegen – Experte

Der erfahrene russische Diplomat Wiktor Mizin hat in den 1980er-Jahren mit den US-Amerikanern in zähen Gesprächen die wichtigsten Abrüstungsverträge ausgehandelt. Der renommierte Experte schätzt die Kriegsgefahr heute als größer ein als zu Zeiten des Kalten Krieges.

3.1.2020
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Irak übt scharfe Kritik an den USA: Angriff wird „zerstörerischen Krieg auslösen“

Die irakische Regierung hat nach dem tödlichen US-Angriff auf den iranischen Elite-General Kassem Soleimani und einen wichtigen irakischen Milizenführer in Bagdad vor einer verheerenden militärischen Eskalation gewarnt.

Der Angriff werde „einen zerstörerischen Krieg im Irak auslösen“, erklärte der geschäftsführende irakische Regierungschef Adel Abdel Mahdi am Freitag. Er sei zudem ein „ungeheuerlicher Verstoß“ gegen die Sicherheitsvereinbarung mit den USA, die die Bedingungen für die US-Präsenz im Irak regelt.


3.1.2020
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: USA rufen ihre Bürger zur „sofortigen“ Ausreise aus Irak auf

Die US-Botschaft in Bagdad rief alle US-Bürger im Irak zur "sofortigen" Ausreise auf.

Nach dem tödlichen US-Angriff auf den einflussreichen iranischen Elite-General Kassem Soleimani hat die US-Regierung ihre Bürger aufgerufen, den Irak umgehend zu verlassen. Die US-Botschaft in Bagdad forderte alle US-Bürger am Freitag zur „sofortigen“ Ausreise auf. Soleimani war in der Nacht zu Freitag bei einem von US-Präsident Donald Trump befohlenen Raketenangriff nahe des Flughafens von Bagdad getötet worden.


3.1.2020
Dritter Weltkrieg
Terror
Epochtimes: Iraks Schiitenführer Moktada al-Sadr reaktiviert seine Anti-US-Miliz

Der einflussreiche irakische Schiitenführer Moktada al-Sadr hat nach dem tödlichen US-Angriff auf den iranischen Elite-General Kassem Soleimani seine Anti-US-Miliz wieder zum Kampf gerufen. Über den Kurzbotschaftendienst Twitter rief er die Kämpfer seiner vor gut einem Jahrzehnt offiziell aufgelösten Mahdi-Armee am Freitag auf, sich „bereit zu halten“.

Während der jahrelangen US-Präsenz im Irak war die etwa 60.000 Mann starke Mahdi-Armee von al-Sadr lange der mächtigste Gegner der US-Truppen.


3.1.2020
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: US-Truppenabzug aus Afghanistan: Statt in die Heimat geht es nun gen China?

Innerhalb der kommenden Wochen sollen rund 4.000 US-Truppen aus Afghanistan abgezogen werden, heißt es. Allerdings könnten diese im Rahmen der Aufrüstung gegen China in die Indo-Pazifik-Region verlegt werden.

Berichten zufolge sollen 4.000 der rund 13.000 noch im Rahmen der Operation "Enduring Freedom" (andauernde Freiheit) in Afghanistan stationierten US-Soldaten abgezogen werden. Der nunmehr knapp zwei Jahrzehnte andauernde Militäreinsatz ist äußerst umstritten und hat keinen Aussicht auf Erfolg, wie hochrangige US-Beamte seit langem wissen.


3.1.2020
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Waffe der Zukunft: Russischer PAK DA Tarnkappenbomber wird bis 2027 operativ sein

Die Flugdauer des neuen Tarnkappenbombers aus russischer Tupolew-Produktion wird bis zu 30 Stunden betragen können. Die russischen Luftstreitkräfte werden die Neuentwicklung bis spätestens 2027 in Betrieb nehmen können. Er soll dann die Tu-95-Bomber ersetzen.

Der nuklearwaffenfähige Unterschall-Bomber PAK DA soll zwischen 2028 und 2029 in die Produktion gehen. Einen Namen gibt es für die neue technische Errungenschaft Russlands bisher noch nicht, lediglich das Entwurfs-Kürzel PAK DA. Der PAK DA-Bomber wird eine Tarnkappentechnologie verwenden. Dies bestätigte ein Beamter der Verteidigungsindustrie nach einer Werksbesichtigung. Die bewährten Tu-95-Bomber sollen durch den PAK DA ersetzt werden. Außerdem beginnt die Serienproduktion des Überschallkampfflugzeugs Tu-160M.


3.1.2020
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Kassem Soleimani – „Graue Eminenz“ und strategischer Kopf der iranischen Außenpolitik

Der bei einem Raketenangriff getötete General der iranischen Al-Kuds-Brigaden, Kassem Soleimani, war in seiner Rolle vielleicht einflussreicher in der iranischen Politik als mancher Ajatollah. Ob sein Tod eine nicht mehr zu füllende Lücke in der iranischen Außenpolitik hinterlässt, oder ob er vor seinem Tod einen Stab an Nachfolgern schuf wird die Zeit erweisen.

3.1.2020
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Trump schlägt zurück: Eliminierung von Soleimani ähnlich bedeutsam wie die von Bin Laden

Gleich zwei gewichtige Akteure des iranischen Hegemoniestrebens in der Region und des internationalen Terrorismus konnten die USA bei ihrem gezielten Schlag nahe dem Flughafen in Bagdad eliminieren: Al-Quds-Brigadeführer Soleimani und seine rechte Hand al-Muhandis.

Mit dem tödlichen Schlag gegen gleich zwei iranische Top-Terroristen, Al-Quds-Brigadeführer Kassem Soleimani und Abu Mahdi al-Muhandis, den Vizechef der proiranischen „Volksmobilisierungseinheiten“ im Irak, haben die USA am Freitagmorgen (3.1.) auf eine Serie von Angriffen gegen amerikanische Soldaten und Diplomaten reagiert.


3.1.2020
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Zehntausende Iraner rufen bei Protesten im Teheran: „Tod für Amerika“

Nach der Tötung des iranischen Generals Kassem Soleimani durch einen gezielten US-Angriff im Irak demonstrierten zehntausende Menschen auf der Straße. Die Teilnehmer riefen "Tod für Amerika" und zeigten Plakate mit Bildern Soleimanis.

3.1.2020
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Trump lässt hohen iranischen General töten – droht jetzt die Eskalation?

Der Konflikt zwischen den USA und dem Iran spitzt sich gefährlich zu. Der Kommandeur der iranischen Al-Kuds-Brigaden, Ghassem Soleimani, wurde durch einen US-Raketenangriff getötet.

Der Konflikt zwischen den USA und dem Iran spitzt sich mit der Tötung einer der ranghöchsten iranischen Generäle gefährlich zu.


3.1.2020
Dritter Weltkrieg
Terror
Epochtimes: Nach US-Angriff: Hisbollah-Führer ruft alle „Widerstandskämpfer“ weltweit auf Vergeltung zu üben

Der libanesische Hisbollah-Führer Nasrallah hat zur Vergeltung aufgerufen. Die "verbrecherischen Mörder" müssten eine "gerechte Bestrafung" erhalten, sagt er mit Blick auf den getöteten iranischen General Soleimani.

3.1.2020
Türkei

Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: In den Fußstapfen der Osmanen? Erdogan stellt globalen Machtanspruch von China bis nach Nordafrika

In einer Rede verkündete der türkische Präsident den Anspruch der Türkei, in allen Gebieten, wo einst tatsächlich oder mutmaßlich Türken Einfluss hatten, zu wirken. Damit begründete Erdoğan eine mögliche Intervention türkischer Kräfte im libyschen Bürgerkrieg.

In einer Rede während des Stapellaufs eines türkischen Militär-U-Boots am Sonntag hat der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan den globalen Machtanspruch seiner Regierung betont:


3.1.2020
Dritter Weltkrieg
Türkei
Junge Freiheit: Ankaras Spiel mit dem Feuer in Libyen

Der Sultan kommt zurück. Wie vor fünf Jahrhunderten Suleiman der Prächtige, so greift der türkische Diktator Erdogan auf Nordafrika aus. Das Parlament in Ankara hat die Entsendung türkischer Truppen nach Libyen wie erwartet gutgeheißen. Es wird ein Feldzug mit unbekanntem Ausgang und hohem Risiko.

Denn die Gefechtslage in dem Bürgerkriegsland ist verworren und besonders unberechenbar sind die Milizen in Tripolis. Auf alten Landkarten des 18.und 19. Jahrhunderts werden die Gebiete Libyens als „Barbarie“ bezeichnet. Dort blühte in Piratennestern der Sklavenhandel und herrschten Stammesfürsten mit brutaler Gewalt, aber ihre Zerstrittenheit machte es den Osmanen, Briten und Franzosen später leicht, sie gegeneinander auszuspielen.

Erdogan denkt in größenwahnsinnigen Kategorien


3.1.2020
Dritter Weltkrieg
Junge Freiheit: Nach Tötung von General: Iran kündigt Vergeltung an

BAGDAD. Nach der gezielten Tötung eines hochrangingen iranischen Generals in Bagdad hat Teheran den USA mit Vergeltung gedroht. „Die USA tragen die Verantwortung für ihr schurkenhaftes Abenteuertum“, sagte der iranische Außenminister Javad Zarif. Der Oberste Geistliche Führer, Ajatollah Ali Khamenei, kündigte eine „harte Vergeltung“ an, die „jene Kriminellen erwartet, die ihre dreckigen Hände mit seinem Blut befleckt“ haben.

3.1.2020
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Manöver INDRA 2019: Stärkung der strategischen Beziehungen zwischen Indien und Russland

Die Beziehung zwischen Russland und Indien verlief nicht immer glatt. Doch man war sich stets mehr als wohlgesonnen. Dies zeigt sich in der engen Zusammenarbeit in den Bereichen Militär und Sicherheit. Das Manöver INDRA-2019 ist ein guter Anlass für einen Überblick.

3.1.2020
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Weltweit heftige Reaktionen auf tödlichen US-Angriff im Irak

Ein kurzer Überblick über internationale Reaktionen auf den Tod des iranischen Generals Soleimani durch einen US-Raketenangriff mit einer Kampfdrohne.

Vergeltungsschwüre, Angst vor einer Eskalation, Mahnungen zur Ruhe: Die gezielte Tötung des iranischen Top-Generals Kassem Soleimani durch einen US-Raketenangriff im Irak hat am Freitag weltweit heftige Reaktionen hervorgerufen.

3.1.2020
Dritter Weltkrieg

Epochtimes: Trump: Soleimani hätte schon „vor vielen Jahren“ getötet werden müssen

US-Präsident Donald Trump hat die Tötung des iranischen Top-Generals Kassem Soleimani verteidigt. Der Anführer der Al-Kuds-Brigaden der iranischen Revolutionsgarden hätte schon „vor vielen Jahren“ getötet werden müssen, schrieb Trump am Freitag im Kurzbotschaftendienst Twitter.

„General Kassam Soleimani hat über einen langen Zeitraum tausende Amerikaner getötet oder schwer verletzt, und plante, viele weitere zu töten.“


3.1.2020
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: "Direkte Bedrohung des Friedens": China kritisiert Gründung von US-Weltraumstreitkräften (Video)

China hat die Gründung der neuesten Abteilung des US-Militärs, der Space Force, verurteilt und sie als eine Bedrohung für den Frieden bezeichnet. Dies gefährde die globale Stabilität. Die Streitkräfte werden bis zu 16.000 Luftwaffen- und Zivilangestellte umfassen.

3.1.2020
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Gefährliche NATO-Drohnen gegen Russland: Hunko warnt vor "Global Hawk"-Einsatz

Die NATO bereitet sich auf den Einsatz des AGS-Überwachungsprogramms vor, wofür unbemannte Drohnen von Italien über Frankreich und Deutschland zur Ostsee fliegen sollen. Die Linke warnt vor der Gefahr des damit verbundenen Eskalationspotenzials sowie der Absturzgefahr.

Mit unbemannten Drohnen, den RQ-4D Global Hawks, soll das sogenannte "Alliance Ground Surveillance"-Programm (AGS) der NATO die Fähigkeit zur "Gefechtsfeldaufklärung und -überwachung" aufbauen. Damit sei Russland gemeint, betonte der europapolitische Sprecher der Linksfraktion im Bundestag, Andrej Hunko, und warnte vor den Konsequenzen durch erhöhte Spannungen mit Russland sowie durch die Absturzgefahr auch über Deutschland.


3.1.2020
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Bei Krieg gegen Russland: Bundeswehr beziffert Opferquote auf vier Prozent pro Brigade und Tag

Wie viele Opfer gäbe es, wenn es zu einer militärischen Auseinandersetzung mit Russland käme? Ein Bundeswehr-Generalarzt sorgte mit einem Vortrag zu diesem Thema für "Unruhe" und "Raunen". Ein Kommentar von Jürgen Cain Külbel zu einem Tabuthema in den Medien.

2.1.2020
Dritter Weltkrieg

Deutsch.RT: "Langer Marsch 5": Chinas ehrgeizige Weltraumpläne

Der Druck war enorm. Zweimal war mit der neuen Rakete «Langer Marsch 5» schon etwas schief gelaufen. Chinas große Pläne im All hängen davon ab: Flüge zum Mars und Mond - oder der Bau einer Raumstation.

Der erfolgreiche Start einer besonders leistungsstarken Trägerrakete macht den Weg frei für Chinas ehrgeizige Raumfahrtpläne. Die Rakete vom Typ "Langer Marsch 5" hob am Freitag problemlos vom neuen Raumfahrtbahnhof Wenchang auf der südchinesischen Insel Hainan ab. 33 Minuten später setzte die Rakete planmäßig den modernsten und mit acht Tonnen bisher schwersten chinesischen Kommunikationssatelliten "Shijian 20" in der Umlaufbahn aus, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua berichtete.


2.1.2020
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Nordkorea setzt USA Ultimatum zur Sanktionsaufhebung und droht mit "besonderem Geschenk"

Bis Jahresende muss Washington die Sanktionen lockern, ansonsten gebe es ein "Geschenk" der besonderen Art. Washington droht Pjöngjang mit Konsequenzen aus seinem "Werkzeugkasten". Die diplomatischen Gespräche wurden nach fehlenden Entwicklungen eingestellt.

Am Wochenende kamen in Pjöngjang die höchsten Mitglieder auf Parteiebene zusammen. Zentrales Thema waren die fehlenden Entwicklungen zwischen Washington und Pjöngjang. 

Die Zentrale Nordkoreanische Nachrichtenagentur schrieb über die Rede des nordkoreanischen Führungsoberhauptes Kim Jong-un: 

Er (Kim Jong-un) betonte die Notwendigkeit positiver und offensiver Maßnahmen zur Gewährleistung der Souveränität und Sicherheit des Landes, wie es die gegenwärtige Situation erfordert, und wies auf die Aufgaben der Bereiche auswärtige Angelegenheiten, Munitionsindustrie und Streitkräfte der DPRK (Democratic People's Republic of Korea) hin.


2.1.2020
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Osmanische Träume: Türkisches Parlament beschließt Militäreinsatz in Libyen

Die türkischen Abgeordneten haben einem Plan zur Entsendung von Truppen zur Unterstützung der von der UN anerkannten Regierung in Libyen zugestimmt. Diese kämpft gegen militärische Kräfte, die einer rivalisierenden Regierung im Osten des Landes treu sind.

2.1.2020
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Trump warnt Erdogan vor Militäreinsatz in Libyen

Bei einem Telefongespräch zwischen US-Präsident Donald Trump und dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan warnte der US-Präsident davor die Lage in Libyen durch einen türkischen Militäreinsatz noch weiter zu verkomplizieren.

2.1.2020
Dritter Weltkrieg
Türkei
Epochtimes: Militäreinsatz: Türkisches Parlament stimmt Truppenentsendung nach Libyen zu

Das türkische Parlament hat der Entsendung von Truppen nach Libyen mit einer Mehrheit von 325 Abgeordneten zugestimmt. 184 Abgeordnete stimmten gegen den Antrag. Das Mandat für den Militäreinsatz ist für ein Jahr gültig.

2.1.2020
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Ankara streitet wegen Erdgas – Griechenland, Zypern und Israel unterzeichnen Abkommen für Bau von Gaspipeline

Seit der Entdeckung von Gasvorkommen vor Zyperns gibt es heftigen Streit. Sowohl Zypern als auch die Türkei erheben Anspruch auf das Seegebiet. Die Regierung in Ankara versucht, durch ein umstrittenes Seeabkommen mit Libyen die Grenzen ihres Seegebiets auszuweiten. Und Griechenland, Zypern und Israel wollen die Pipeline EastMed bauen.

2.1.2020
Dritter Weltkrieg
Türkei
Epochtimes: Syrische Rebellengruppen auf dem Weg nach Tripolis – mit Unterstützung durch die Türkei

Die Türkei will Truppen nach Libyen schicken - und öffnet den Weg für syrische Rebellengruppen. Viele der Gruppen, die im Namen der Türkei nach Libyen geschickt werden könnten, haben einen umstrittenen Ruf und werden der Kriegsverbrechen an der kurdischen Zivilbevölkerung beschuldigt.

1.1.2020
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Zusammenfassung: Iraner griffen US-Botschaft im Irak an

Nach US-Luftangriffen auf pro-iranische Milizen im Irak stürmten Demonstranten das US-Botschaftsgelände in Bagdad. Die Angreifer gelangten ungehindert durch alle Kontrollposten zur streng gesicherten Grünen Zone, in der sich auch die US-Botschaft befindet. Die USA machten den Iran verantwortlich.

1.1.2020
Dritter Weltkrieg
alles-schallundrauch: Trump befiehlt noch mehr Soldaten in den Irak

Es sind sagenhafte 17 Jahre seit Beginn des Angriffskrieges, der Invasion und Besetzung des Irak durch amerikanische Soldaten vergangen und das US-Militär bombardiert wieder oder immer noch Ziele im Irak. Der Krieg der Amerikaner im Irak nimmt kein Ende. Die Ausrede dafür, es gehe darum, die vom Iran unterstützten Milizen zu bekämpfen, die Shia Kataib Hezbollah.

1.1.2020
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Trump sendet 750 Soldaten in den Nahen Osten: „Dies keine Warnung, es ist eine Drohung“

Die USA entsenden nach dem Angriff auf ihre Botschaft in Bagdad rund 750 zusätzliche Soldaten in den Nahen Osten. Verteidigungsminister Mark Esper bezeichnete dies als "Vorsichtsmaßnahme". US-Präsident Donald Trump sagte, er rechne trotz der jüngsten Eskalation nicht mit einem Krieg mit dem Iran.

Pressemeldungen 2019


31.12.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Kim Jong Un: Nordkorea beendet Verzicht auf Atom- und Raketentests

Nordkorea wird sich nach den Worten seines Machthabers Kim Jong Un nicht mehr an das Moratorium für Atomversuche und Tests von Interkontinentalraketen halten.

„Es gibt keinen Grund für uns, sich länger einseitig an die Verpflichtungen gebunden zu fühlen“, sagte Kim am Mittwoch laut der staatlichen nordkoreanischen Nachrichtenagentur KCNA vor führenden Parteimitgliedern.

„Die Welt wird eine neue strategische Waffe erleben“, kündigte er an. Sein Land werde „schockierende reale Maßnahmen“ ergreifen. „Wir können unsere Würde niemals verkaufen.“


31.12.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: US-Botschaft in Bagdad angegriffen – Kampfhubschrauber zum Schutz der Diplomaten vor Ort

Nach der Erstürmung der US-Botschaft in der irakischen Hauptstadt Bagdad haben die USA Verstärkung zum Schutz der Diplomaten geschickt. Ein Hubschrauber mit Marineinfanteristen an Bord landete nach Angaben aus Sicherheitskreisen am Dienstagabend auf dem Botschaftskomplex.

Aus Protest gegen einen US-Luftangriff auf pro-iranische Milizen im Irak hatten zuvor tausende Demonstranten das Botschaftsgelände gestürmt. US-Präsident Donald Trump warf Teheran vor, die Angriffe zu steuern und forderte von der irakischen Regierung, die diplomatische Vertretung mit ihren „Truppen“ zu schützen.


31.12.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: US-Streitkräfte schicken Verstärkung nach Bagdad

Nach dem Angriff auf die US-Botschaft in der irakischen Hauptstadt Bagdad schicken die US-Streitkräfte Verstärkung zum Schutz der Diplomaten.

„Wir entsenden zusätzliche Kräfte, um unser Personal in der Botschaft zu unterstützen“, erklärte US-Verteidigungsminister Mark Esper am Dienstag. Zugleich rief Esper die irakische Regierung auf, ihrer Verantwortung zum Schutz der Botschaft gerecht zu werden. Nach Angaben aus US-Militärkreisen ist die Entsendung einer kleinen Zahl von Marineinfanteristen geplant.


31.12.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Sturm auf Botschaft im Irak: Trump macht Iran verantwortlich

In Bagdad griffen Anhänger einer irakisch-schiitischen Miliz und weitere Protestler die dortige US-Botschaft an. US-Präsident Donald Trump macht den Iran für die Proteste vor der US-Botschaft verantwortlich.

Als Reaktion auf die US-Luftangriffe auf schiitische Milizen im Irak und in Syrien am Wochenende haben am Dienstag Hunderte Demonstranten die US-Botschaft in der irakischen Hauptstadt Bagdad angegriffen.


31.12.2019
Dritter Weltkrieg
NWO
Epochtimes: US-Sanktionen gegen Iran zeigen Wirkung – Die deutsche Iran-Euphorie hat ein Ende

Die harte Gangart von US-Präsident Donald Trump gegen den Iran zeigt in der deutschen Wirtschaft Wirkung. Die Bundesregierung sichert aktuell nur noch Geschäfte und Investitionen deutscher Firmen in Iran mit einem Gesamtumfang von rund 280 Millionen Euro ab. Das teilte das Bundeswirtschaftsministerium auf Anfrage der Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Dienstagausgaben) mit.

Das ist ein drastischer Rückgang. So haftete der Bund, der auf Antrag mit staatlichen Hermes-Bürgschaften Auslandsgeschäfte von Unternehmen gegen Zahlungsausfall schützt, allein bei Iran-Exporten zwischen Sommer 2016 und Sommer 2018 noch für fast eine Milliarde Euro.


30.12.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: US-Armee greift Hisbollah-Stützpunkte im Irak und Syrien an

Nach dem Tod eines US-Zivilisten bei einem Raketenangriff auf einen Militärstützpunkt im Irak hat die US-Armee Stützpunkte der vom Iran unterstützten Hisbollah-Terrormiliz im Irak und in Syrien bombardiert.

Die „defensiven Präzisionsschläge“ gegen insgesamt fünf Hisbollah-Stützpunkte seien eine Reaktion auf wiederholte Angriffe der schiitischen Miliz auf Stützpunkte im Irak mit US-Soldaten, erklärte ein Sprecher des US-Verteidigungsministeriums am Sonntag.

Die Bombardements verringerten die Fähigkeit der Hisbollah, weitere Angriffe gegen die Soldaten der US-geführten Militärkoalition im Irak zu verüben, hieß es weiter.


30.12.2019
Dritter Weltkrieg
Achgut: Steht ein Angriff des Irans auf Israel bevor?

Ein Großangriff des iranischen Regimes auf Israel ist näher, als die meisten glauben. In einem Beitrag, der am 6. Dezember in der Jerusalem Post erschien, beschreibt Yaakov Katz, der langjährige Militärkorrespondent und jetzige Chefredakteur der Zeitung, wie ein solches Szenario aussehen könnte. Dabei nimmt Katz an, dass der Krieg mit Drohnen und Cruise Missiles beginnt, mit denen der Iran Israel von syrischem oder irakischem Territorium aus angreifen wird. Als Blaupause könnte der iranische Drohnenangriff auf Anlagen der saudi-arabischen Ölgesellschaft Saudi-Aramco vom 14. September dienen. Nach Informationen der Nachrichtenagentur Reuters war dieser von Irans oberstem Führer Ajatollah Khamenei persönlich genehmigt worden.

29.12.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Russlands Armee stellt Interkontinental-Hyperschall-Rakete Avangard in Dienst

Russland hat nach eigenen Angaben als erstes Land weltweit Hyperschall-Raketen in Betrieb genommen. Das erste mit den Raketen vom Typ Avangard ausgerüstete Regiment sei seit Freitagmorgen einsatzfähig, sagte Verteidigungsminister Sergej Schoigu. Er sprach von einem „Meilenstein für das Land und die Armee“. Nach Angaben von Experten ist Russland damit das erste Land, das über diese Technologie verfügt.

Putin hatte die Avangard-Raketen in der Vergangenheit als „absolute Waffe“ bezeichnet und sie im Dezember 2018 nach erfolgreichen ersten Tests als „wunderbares Neujahrsgeschenk“ für sein Land beworben. Die erste Einheit mit diesen Waffen werde bei Orenburg im Ural eingesetzt, teilte die russische Armee vor rund einem Jahr mit.


29.12.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Der Griff nach dem Weltraum – China startet Rakete vom Typ Langer Marsch 5

China hat eine Rakete vom Typ Langer Marsch 5 gestartet. Der staatliche Fernsehsender CCTV übertrug den Start am Freitag live, die Rakete hob um 20.45 Uhr Ortszeit (13.45 Uhr MEZ) von der südlichen Insel Hainan ab. Die Raketen vom Typ Langer Marsch 5 gehören zu den stärksten weltweit.

China will auch in der Raumfahrt eine Großmacht werden und plant neben einer unbemannten Mars-Mission im Jahr 2020 auch eine bemannte Mission auf den Mond. Im Januar hatte China als erstes Land eine Sonde auf die erdabgewandte Seite des Mondes geschickt. Bis 2022 ist zudem der Aufbau einer bemannten Raumstation geplant.


29.12.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Japan schickt Marineschiff und Aufklärungsflugzeuge in die Golfregion

Japan schickt ein Marineschiff und zwei Aufklärungsflugzeuge zur Sicherung wichtiger Schifffahrtsrouten in die Golfregion. An der US-geführten Marinemission zum Schutz der Straße von Hormus wird sich Japan aber nicht beteiligen, wie die Regierung in Tokio am Freitag mitteilte.

Der Iran hatte zuletzt wiederholt Tanker in der Straße von Hormus, der Meerenge zwischen dem Persischen Golf und dem Golf von Oman, festgesetzt. Zudem wurden mehrere Tanker angegriffen, darunter auch ein japanisches Schiff.


29.12.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Russland nimmt Hyperschallrakete „Avantgarde“ in Betrieb

Russlands Armee hat ihre neue Hyperschallrakete in den Dienst genommen. Verteidigungsminister Sergej Schoigu teilte mit, die neue Waffe „Avantgarde“ sei nun einsatzbereit, wie die Zeitung „Komsomolskaja Prawda“ berichtete.

Dem Verteidigungsministerium in Moskau zufolge wurde Präsident Wladimir Putin am Freitag darüber informiert.

Schoigu sprach von einem bedeutenden Ereignis für Russland und sein Militär. Die neue Waffe ist demnach in der Region Orenburg im südlichen Ural stationiert. Vize-Verteidigungsminister Alexej Kriworutschko sagte am Samstag der Armeezeitung „Krasnaja Swesda“, die Serienproduktion der Waffe sei bereits angelaufen.


25.12.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: „Kornkreise“ im Navigationssystem: Gefälschte GPS-Daten zeigen „Geisterschiffe“ im Gelben Meer

An der chinesischen Küsten fahren Schiffe, die gar nicht da sind. Forscher registrierten an mehreren Orten gefälschte GPS-Daten von unmöglichen Schiffsmanövern, die den wahren Aufenthalt der "Geisterschiffe" verschleiern sollen.

24.12.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: China, Südkorea und Japan rücken gegen Nordkorea zusammen

Auf dem Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs aus Südkorea, Japan und China stand das Thema Nordkorea im Mittelpunkt. Die drei Staaten sagten ihre Unterstützung für die Atomgespräche zwischen den USA und Nordkorea zu.

23.12.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Syrische Armee schießt angeblich israelische Rakete ab

Die syrischen Streitkräfte haben nach offiziellen Angaben des Landes eine israelische Rakete abgeschossen. Die syrische Luftabwehr habe auf mehrere israelische Raketen gefeuert, eine davon sei getroffen worden, berichtete die amtliche Nachrichtenagentur Sana. Die Rakete sei in Akraba, einem Vorort der Hauptstadt Damaskus, abgestürzt.

23.12.2019
Dritter Weltkrieg
n-tv: Chinas neuer Flugzeugträger ist klares Signal

Mit seinem neuen Flugzeugträger "Shandong" sendet China ein unmissverständliches Signal an seine Nachbarn und die USA. Die Ansprüche auf mindestens zwei Gebiete werden damit untermauert.

Bei einer Feier mit Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping hat die chinesische Marine ihren ersten selbstgebauten Flugzeugträger in Dienst gestellt. Die Zeremonie fand am Dienstag auf dem großen Marinestützpunkt Sanya auf der südchinesischen Insel Hainan statt - unweit der von China beanspruchten Seegebiete im Südchinesischen Meer. Zuvor war der Flugzeugträger schon durch die Meerenge von Taiwan gefahren, das China als Teil der Volksrepublik betrachtet. Beides wurde als Machtdemonstration gewertet.


23.12.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Streit mit den USA: Kim Jong Un will Armee stärken

Nordkorea will ein Ende der Sanktionen, Trump die atomare Abrüstung des kommunistischen Landes. Nun will Machthaber Kim Jong Un die Schlagkraft seiner Armee erhöhen. Und die Drohung mit einem "Weihnachtsgeschenk" steht weiter im Raum.

21.12.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Trumps Prestigeprojekt ist umgesetzt: Die USA gründen Weltraumstreitkräfte

US-Präsident Donald Trump hat mit der Gründung eigenständiger Weltraumstreitkräfte – einer sogenannten „Space Force“ – eines seiner Prestigeprojekte umgesetzt. Der Präsident unterzeichnete am Freitagabend den Verteidigungshaushalt 2020, in dem die Gründung der Weltraumstreitkräfte beschlossen wird.

Der Weltraum sei eine „neue Kriegsfront“, sagte Trump. Die Schaffung eigenständiger Weltraumstreitkräfte nannte er einen „großen Schritt“. US-Verteidigungsminister Mark Esper sagte, die „Space Force“ habe die Aufgabe, die Vorherrschaft der USA im All zu verteidigen.


19.12.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Russischer Generalstab: NATO bereitet zielbewusst großen Militärkonflikt vor

Der Generalstab der russischen Streitkräfte stellt fest, dass die Spannungen zwischen Russland und der NATO weiter zunehmen. Demnach zeugen die Aktivitäten der Allianz an der Westgrenze des Landes davon, dass sich das Bündnis auf einen großen Konflikt vorbereitet.

Am Dienstag hat der Generalstab der russischen Streitkräfte in Moskau ein Briefing für ausländische Militärattachés durchgeführt. Der Behördenchef General Waleri Gerassimow betonte dabei, dass man in den westlichen Ländern regelmäßig auf die Formulierung "russische Militärbedrohung" zurückgreife, wenn es um eine planmäßige und transparente Modernisierung der russischen Armee gehe.


19.12.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Gasstreit vor Zypern spitzt sich zu

Seit der Entdeckung milliardenschwerer Gasvorkommen vor der Küste Zyperns gibt es Streit um ihre Ausbeutung. Sowohl die Republik Zypern, die Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer am Mittwoch und Donnerstag besucht, als auch die Türkei erheben Anspruch auf das Seegebiet.

Die Regierung in Ankara versucht nun Fakten zu schaffen, in dem sie durch ein umstrittenes Seeabkommen mit Libyen die Grenzen ihres Seegebiets im östlichen Mittelmeer erheblich ausweitet. Bei den Anrainern Griechenland und Ägypten stößt dies auf Protest, da sie ihre eigenen Ansprüche verletzt sehen.


19.12.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Russland gibt Details über Weltraum-gestützten Raketenabwehrschild bekannt

Was in den 1980er Jahren als SDI begann, damals aber noch nicht umgesetzt werden konnte, nimmt immer mehr Gestalt an. Zumindest Frühwarnsysteme der Großmächte sind längst durch Satelliten realisiert worden. Wie weit eine auf Satelliten gestützte Abwehr schon real ist, halten die Atommächte geheim.

19.12.2019
Dritter Weltkrieg
Türkei
USA
Epochtimes: Türkei droht USA: Die Aufhebung des Zypern-Embargos kann „gefährlich eskalieren“

Die Türkei hat die USA vor der Aufhebung des Waffenembargos gegen Zypern gewarnt. Dies würde eine „gefährliche Eskalation“ darstellen, erklärte das türkische Außenministerium am Dienstagabend. Die Entscheidung der USA werde zudem „die Bemühungen um eine Einigung auf der Insel behindern“.

Der US-Kongress hatte am Dienstag für die Aufhebung des seit Jahrzehnten geltenden Embargos gestimmt und damit das Verhältnis zwischen den USA und der Türkei erneut belastet.

Ankara werde auf jedes gegen die Türkei gerichtete Vorgehen reagieren, teilte das türkische Ministerium weiter mit. „Die Sprache der Drohungen und Sanktionen wird die Türkei niemals davon abhalten, entschlossene Maßnahmen zur Wahrung seiner nationalen Sicherheit zu ergreifen.“


19.12.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Friedlicher Himmel über der Arktis: Flugabwehr der Nordflotte wird komplett mit S-400 ausgerüstet

Flugabwehrtruppen des Regiments der russischen Nordflotte werden in den nächsten Jahren komplett mit modernsten S-400-Luftverteidigungssystemen ausgerüstet, so die russische Marine. So wird die russische Arktis zuverlässig geschützt.

Russische Flugabwehreinheiten und funktechnische Truppen, die in der Arktis stationiert sind, durchlaufen einen umfassenden Aufrüstungsprozess, bei dem Russlands fortschrittlichstes Langstrecken-Flugabwehrraketensystem an sie ausgeliefert wird. Dies gab Vizeadmiral Alexander Moissejew, der Kommandant der russischen Nordflotte, am Sonntag bei einem Interview mit Krasnaja Swesda, der offiziellen Zeitung des russischen Militärs, bekannt.


19.12.2019
Das Öl-Spiel
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: OPCW in Erklärungsnot: WikiLeaks veröffentlicht geheime Dokumente zu Giftgas in Syrien

Der Skandal um die Organisation für das Verbot der chemischen Waffen (OPCW) zum angeblichen Giftanschlag in Duma nimmt immer größere Ausmaße an. Ein neuer Leak zeigt, dass der Abschlussbericht der Organisation gar nicht auf den Untersuchungen des OPCW-Teams beruhte.

Die Enthüllungsplattform WikiLeaks veröffentlichte neue interne Dokumente der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW). Daraus geht hervor, dass Mitglieder des OPCW-Teams, die mit der Untersuchung des angeblichen Chemieangriffs in Duma beauftragt waren, gegen den Abschlussbericht der Organisation über den Vorfall protestiert hatten. Ihrer Meinung nach verfälschte der Bericht ihre eigenen Schlussfolgerungen.


19.12.2019
Dritter Weltkrieg
Türkei
Deutsch.RT: USA bald ohne Stützpunkt in der Türkei? Erdogan droht mit Rausschmiss

Die nach dem US-Präsidenten Harry Truman benannte Truman-Doktrin bildete die Basis für die Neuausrichtung der US-Außenpolitik und führte unmittelbar zur Gründung der NATO. Der Türkei fiel dabei eine zentrale Rolle zu. Doch die Entfremdung zwischen Washington und Ankara nimmt weiter zu.

Harry Truman wollte nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges und dem nahtlosen Ausbruch des Kalten Krieges sicherstellen, dass Griechenland und die Türkei nicht unter den Einfluss der Sowjetunion fallen. Vordergründig ging es darum, den Kommunismus einzudämmen. Doch auch geostrategisches Kalkül lag der Entscheidung zugrunde, beiden Ländern finanziell und notfalls auch militärisch beizustehen. Insbesondere die Türkei, die als letzte Instanz darüber wachen konnte, wer in das Schwarze Meer ein- und ausfahren konnte, war von unschätzbarem Wert für Washington.


19.12.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Giftgas in Syrien: OPCW versinkt in Manipulation und Lügen (Video)

Die Organisation für das Verbot Chemischer Waffen (OPCW) soll im Falle eines Einsatzes verbotener Stoffe untersuchen, welche Art Chemikalie wo eingesetzt worden ist. Seit den OPCW Berichten zu angeblichen Chemiewaffenangriffen in Syrien ist die Organisation jedoch in Verruf geraten.

18.12.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Um Türkei in Schach zu halten: Griechenland kauft Kampfdrohnen

Die Spannungen innerhalb der transatlantischen Allianz nehmen weiter zu. Nur kurze Zeit nach dem NATO-Treffen in London, wo man noch um Einigkeit bemüht war, brechen die Probleme zwischen Griechenland und der Türkei offen aus. Athen will sich nun mit der Beschaffung von Kampfdrohnen schützen.

17.12.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: NATO sah 2019 ungewöhnlich viele russische U-Boote

Westliche Militärs sind besorgt über die jüngsten technologischen Fortschritte der Russen. Russlands U-Boote seien neuerdings sehr viel leiser, Russlands Raketen zugleich sehr viel schneller als bisher. In diesen Tagen teste Russland gerade ein schwer aufzuspürendes Upgrade der U-Boote der Borei-Klasse.

17.12.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Erdogan droht USA: „Falls erforderlich“ werde ich zwei US-Stützpunkte schließen

Die Türkei hat wegen der jüngsten Spannungen mit den USA damit gedroht, zwei von der US-Armee genutzte Stützpunkte zu schließen. „Falls erforderlich“ könne Ankara die Luftwaffenbasis Incirlik und die Radarstation Kürecik schließen, sagte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan am Sonntag im Nachrichtensender A Haber.

US-Kampfjets fliegen von Incirlik aus Angriffe auf Stellungen der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) in Syrien. In Kürecik ist ein Radarsystem der Nato stationiert.

Die Beziehungen zwischen Washington und Ankara werden derzeit unter anderem dadurch belastet, dass die Türkei trotz scharfer Kritik seines Nato-Partners USA das russische Luftabwehrsystem S-400 gekauft hatte. In diesem Zusammenhang könnten die USA weitere Sanktionen gegen Ankara erlassen.


17.12.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Türkei schickt Kampfdrohne wegen Gasstreit mit Griechenland nach Nordzypern

Die Türkei hat inmitten des Gasstreits mit Zypern und Griechenland eine Kampfdrohne nach Nordzypern verlegt. Die bewaffnete Drohne vom Typ Bayraktar TB2 landete am Montagmorgen auf dem Gecitkale-Flughafen in Famagusta, wie eine AFP-Korrespondentin berichtet.

Die Regierung der international nicht anerkannten Türkischen Republik Nordzypern hatte „angesichts der jüngsten Entwicklung in der östlichen Mittelmeerregion“ die Verlegung der Drohne genehmigt.

Der Schritt diene „dem Schutz der legitimen Rechte und Interessen“ der Türkischen Republik Nordzypern und der Türkei, erklärte die Regierung vergangene Woche. Verkehrsminister Tolga Atakan sagte, die Verlegung der türkischen Drohne sei auch eine Reaktion auf den Kauf israelischer Drohnen durch Zypern im Oktober.


15.12.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: USA wollen im Pazifik für Sicherheit Asiens sorgen: "Gegen die wachsende chinesische Gefahr"

Im Territorialstreit des Südchinesischen Meeres wird China vorgeworfen, Inseln zu bauen und sich unerschlossene Ressourcen anzueignen. Der Kommandant der US-Pazifikflotte sicherte den asiatischen Ländern die Unterstützung der Vereinigten Staaten gegen China zu.

Der US-Admiral John Aquilino der Pazifikflotte kritisierte bei seinem Besuch in Bangkok chinesische Bebauungen künstlich errichteter Inseln im Südchinesischen Meer. Diese hätten militärischen Charakter und dienten der Einschüchterung anderer Länder. Vor allem China, Taiwan, Indonesien, Malaysia, die Philippinen und Vietnam, aber auch Brunei erheben Ansprüche. Ein Drittel des Seehandels passiert das Gebiet. Darüber hinaus geht es um Rohöl- und Erdgasvorkommen.


15.12.2019
Dritter Weltkrieg
Privatarmee
Neopresse: EU-Kriegsvorbereitung: Manfred Weber sorgt vor

Der vormalige Kommissionspräsidentschaftskandidat im EU-Parlament, Manfred Weber, wird nach Monaten des Schweigens wieder aktiver. Der aktuelle Fraktionsvorsitzende der Fraktion „EVP“ im EU-Parlament hat eine „Entfremdung“ zwischen Frankreich und Deutschland festgestellt. Dies lastete er im Gespräch mit der „Süddeutschen Zeitung“ wiederum Emmanuel Macron an, dem französischen Staatspräsidenten. Zudem geht er ganz nach seinen eigenen Vorgaben und Ansprüchen den „nächsten Schritt“ – in den Abgrund, wie Kritiker meinen.

Eine Armee


14.12.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Raketenangriffen auf Militärbasen im Irak: Pompeo warnt Iran

Immer wieder werden Militärbasen im Irak angegriffen – niemand hatte sich bisher zu den Angriffen bekannt. Die USA wies die Verantwortung vom Iran unterstützten irakischen Milizen zu und warnte Teheran vor weiteren Attacken.

14.12.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Pjöngjang meldet „sehr wichtigen Test“ auf Satelliten-Abschussbasis Sohae

Nordkorea erhöht den Druck auf die USA: Zum zweiten Mal innerhalb einer Woche hat Pjöngjang am Samstag einen „sehr wichtigen Test“ auf der umstrittenen Satelliten-Abschussbasis Sohae gemeldet. Der Test am späten Freitagabend sei „erfolgreich“ verlaufen, sagte ein Sprecher der nordkoreanischen Verteidigungsakademie der staatlichen Nachrichtenagentur KCNA. Die „Forschungserfolge“ dienten dazu, die „strategische Nuklearabschreckung“ zu stärken. Der Test erfolgte kurz vor einem Besuch des US-Nordkorea-Gesandten Stephen Biegun in der Region.

13.12.2019
Dritter Weltkrieg
Türkei
Deutsch.RT: NATO und Türkei auf Kollisionskurs: US-Luftbasis Incirlik und NATO-Plan zum Baltikum auf dem Spiel

Entgegen ihren Aussagen auf dem jüngsten NATO-Gipfel hat die türkische Regierung verkündet, einen NATO-Plan zum "Schutz" der baltischen Staaten solange nicht zu unterstützen, bis die Allianz die Türkei vor "terroristischen" Bedrohungen schützt.

Der türkische Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu hat gegenüber einem türkischen Fernsehsender Aussagen getätigt, die zu einer neuen Krise zwischen der Türkei und der NATO führen könnten. Ankara werde, so Erdoğans Spitzendiplomat, neuen Plänen der NATO zur Verteidigung des Baltikums nicht zustimmen, solange die NATO nicht die türkischen Pläne zur Verteidigung gegen mutmaßliche Angriffe der syrischen Kurdenmiliz YPG akzeptiert.


12.12.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Russland öffnet Atomkoffer: Rot für Abbruch, Weiß für Start

Der russische Fernsehsender "Swesda" hat erstmals in der Geschichte das Innere des sogenannten Atomkoffers gezeigt. Obwohl die Bilder von einem älteren Modell des "allerletzten Arguments" stammen, zerstören sie ein altes Stereotyp: Die Start-Taste ist gar nicht rot.

Mit Hilfe eines Atomkoffers können die Präsidenten der USA und Russlands den Einsatz von Atomwaffen autorisieren. Der Aufbau des legendenumwobenen Geräts ist zwar streng geheim, die meisten Menschen sind sich aber sicher, dass der Koffer einen großen roten Knopf enthält, mit dem man einen Atomwaffen-Angriff starten kann. Der russische Fernsehsender "Swesda" hat nun dieses Stereotyp zerstört.


11.12.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Grenze zwischen Ostukraine und Russland: Putin warnt vor Massaker wie in Srebrenica 1995

Moskau ist besorgt darüber, dass es zu einem blutigen Massaker kommen könnte, falls die Kiewer Truppen die Kontrolle über die Grenze zwischen Russland und der Ostukraine übernehmen. Den lokalen Einwohnern müssten Garantien gewährt werden, heißt es.

Am Dienstag bezog der russische Präsident Wladimir Putin über die Forderungen aus Kiew Stellung, wonach ukrainische Truppen die Kontrolle über die Grenze zwischen Russland und der Ostukraine übernehmen sollen.


11.12.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: "Defender 2020": Deutschland wird Drehscheibe für NATO-Kriegssimulation gegen Russland

Europa wird im kommenden Jahr eines der größten Militärmanöver seit dem Kalten Krieg erleben. Die US-Armee will dazu 20.000 Soldaten über den Atlantik schicken. Simuliert wird ein Krieg mit Russland. Logistische Drehscheibe der Veranstaltung wird – Deutschland.

Die USA werden im Frühjahr des kommenden Jahres 20.000 Soldaten nach Europa entsenden. Dort sollen sie an einer der größten Militärübungen auf europäischem Boden seit dem Kalten Krieg teilnehmen, dem NATO-Manöver "Defender 2020". Das erklärte der US-Generalmajor Barre Seguin gegenüber der US-Nachrichtenagentur Reuters.


11.12.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: USA berufen UN-Sicherheitsratstreffen wegen nordkoreanischer „Provokationen“ ein

Die USA haben inmitten neuer Spannungen mit Nordkorea eine Sitzung des UN-Sicherheitsrates über die Gefahr einer eskalierenden „Provokation“ einberufen. Das Treffen soll „einen umfassenden Überblick über die jüngsten Entwicklungen auf der koreanischen Halbinsel geben, einschließlich der jüngsten Raketenstarts und der Möglichkeit einer eskalierenden Provokation“, sagte ein Sprecher des US-Außenministeriums am Montag. Pjöngjang hatte zuletzt Zugeständnisse der USA bis zum Jahresende gefordert.

10.12.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: „Heul doch, Griechenland“: Erdogan erweitert türkischen Festlandsockel in Abkommen mit Libyen

Nach Jahren vermeintlicher Entspannung im Konflikt zwischen der Türkei und Griechenland sorgt ein Festlandsockel-Abkommen zwischen Ankara und Libyen für böses Blut. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan weitet damit seine Einflusszone im östlichen Mittelmeer aus.

10.12.2019
Dritter Weltkrieg
Türkei
Epochtimes: Erdogan: Türkei bereit zur Entsendung von Truppen nach Libyen

Die Türkei hat ihre Bereitschaft erklärt, eigene Truppen zur Unterstützung der international anerkannten Regierung in Libyen zu entsenden. „Wenn Libyen an uns solch eine Anfrage stellt, können wir unser Personal dorthin schicken“, sagte Präsident Recep Tayyip Erdogan am Dienstag. Insbesondere nach Abschluss eines neuen Militärabkommens mit dem libyschen Ministerpräsidenten Fajes al-Sarradsch im November sei dies eine Option.

Die Türkei unterstützt schon länger die Regierung in Tripolis im Kampf gegen den General Chalifa Haftar. Dieser erhält seinerseits Unterstützung von Ägypten, Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten.


9.12.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Israel droht Iran mit Präventivschlag und "eigenem Vietnam in Syrien"

Der israelische Verteidigungsminister Naftali Bennett hat erklärt, dass Syrien zum Vietnam Irans werden wird. Er verkündete: "Wir müssen von der Eindämmung zum Angriff übergehen". Kurz zuvor hatte der israelische Außenminister bereits mit einem Präventivschlag gedroht.

Israel, das fast täglich in Syrien eindringt und das vom Krieg verwüstete Land unter dem Vorwand, dort gegen "iranische Stellungen" vorzugehen, mit Raketen befeuert, hat den Iran davor gewarnt, "einen Feuerring" um Israel herum zu errichten. Tel Aviv drohte mit Vergeltungsmaßnahmen für den Fall, dass Teheran diese Warnungen ignorieren sollte.


8.12.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Israel fliegt Luftangriffe nach Raketenbeschuss aus Gazastreifen

Nach einem neuen Raketenbeschuss am Samstagabend aus dem Gazastreifen hat das israelische Militär Luftangriffe auf mehrere Hamas-Ziele in dem abgeschotteten Küstengebiet geflogen. Zwei von drei Raketen wurden abgefangen. Im Einsatz waren Hubschrauber und Kampfjets.

8.12.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Nordkorea meldet Test auf Satellitenstartgelände: "Denuklearisierung vom Tisch"

Der Ton zwischen Pjöngjang und Washington wird wieder rau. Die nordkoreanische UN-Vertretung hat Gesprächen mit den USA über eine Denuklearisierung eine Absage erteilt. Außerdem vermeldete Nordkorea einen wichtigen Test an seiner Raketen- und Satellitenstartanlage Sohae.

Die nordkoreanische UN-Vertretung hat Gesprächen mit den USA über eine Denuklearisierung eine Absage erteilt. In einer Stellungnahme der Nordkoreaner, die am Samstag in New York veröffentlicht wurde, hieß es, man müsse nun nicht "längliche Gespräche" mit den USA führen, und eine Denuklearisierung sei vom Tisch. Die Amerikaner nutzten die Gespräche mit Nordkorea nur für innenpolitische Zwecke.


8.12.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Iran im Visier? Israel testete geheime Rakete

In Sicherheitskreisen herrscht Aufregung um eine geheim gehaltene Rakete, die Israel am Freitag abgefeuert hat. Es wird spekuliert, dass die Rakete mit einem nuklearen Gefechtskopf bestückt werden kann. Gleichzeitig beschwerten sich drei europäische Länder bei der UN über eine iranische Rakete.

Mit einem Großaufgebot an Überwachungsflugzeugen testete Israel am Freitag eine neue Rakete. Diese soll laut dem israelischen Journalisten Avi Scharf vom Luftwaffenstützpunkt Palmachim südlich von Tel Aviv abgeschossen worden sein, wo sich auch die Raketensilos der nuklearbestückten Jericho-Raketen befinden sollen. Aus dem israelischen Verteidigungsministerium hieß es dazu:

Vor einigen Minuten hat das Verteidigungs-Establishment, von einem Stützpunkt in Zentral-Israel aus, einen Test eines Raketenantriebssystems durchgeführt. Der Test war vorbestimmt und verlief nach Plan.


8.12.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Israel zu Atomstreit mit Iran: Letzte Option Bombardierung

Rom (dpa) – Israel sieht eine Bombardierung seines Erzfeindes Iran als eine Möglichkeit an, um die Islamische Republik von Atomwaffen fernzuhalten. „Ja, das ist eine Option“, sagte Außenminister Israel Katz während eines Besuches in Italien der Zeitung „Corriere della Sera“ (Samstag).

„Wir werden dem Iran nicht erlauben, Atomwaffen zu produzieren oder zu erhalten“, antwortete Katz auf die Frage, ob eine Bombardierung des Irans eine Option sei, die Israel in Betracht ziehe. Allerdings käme ein militärisches Vorgehen erst dann in Frage, wenn alle anderen Wege ausgeschöpft seien. „Wenn es der letzte mögliche Weg wäre, um dies zu verhindern, würden wir militärisch vorgehen“.


6.12.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Saudischer König holt gegen Iran aus: Drohnenangriffe werden Saudi-Arabien nicht aufhalten

Der saudische König fordert die internationale Gemeinschaft auf, dem Iran Einhalt zu gebieten. Das nuklear- und ballistische Raketenprogramm müsse gestoppt werden. Der Iran würde versuchen, durch Drohnenangriffe "Chaos und Zerstörung" zu verbreiten.

Saudische Anlagen von Saudi Aramco wurden im September durch ballistische Raketen und Drohnen angegriffen. Schnell machten Saudi-Arabien und die Vereinigten Staaten den Iran dafür verantwortlich. Teheran streitet jede Verantwortung ab. Die USA verlegten daraufhin mehr Truppen und militärische Ausrüstung nach Saudi-Arabien und in die Vereinigten Arabischen Emirate. Nach Aussagen der US-Regierung sollten damit die Verteidigungsmöglichkeiten Saudi-Arabiens verbessert werden.


5.12.2019
Dritter Weltkrieg
NATO
Türkei
Deutsch.RT: Bedrohlicher Konflikt um Erdgas im Mittelmeer: Griechen wollen NATO gegen Türkei einschalten

Der Streit um die Erdgasvorkommen im östlichen Mittelmeer weitet sich aus. Nachdem der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan erklärt hat, die türkischen Sondagen vor Zypern fortzuführen, will der griechische Ministerpräsident Mitsotakis jetzt die NATO einschalten.

Vertreter der griechischen Regierung, die am Samstag in eine türkische Grenzstadt kamen, um die Inbetriebnahme der Teilstrecke einer von der EU geförderten Erdgaspipeline beizuwohnen, verließen verärgert die Veranstaltung, nachdem der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan erklärt hatte, weiterhin vor den Küsten Zyperns nach Erdgas bohren zu lassen.


5.12.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Für mehr jüdische Siedler: Israel genehmigt Siedlungsbau im Westjordanland

Die USA hatten gerade erst bekannt gemacht, die Errichtung jüdischer Siedlungen nicht mehr "per se" verurteilen zu wollen. In Hebron wurde der Bau neuer Siedlungen genehmigt. Ein alter Markt wird hierfür abgerissen. Die israelische Opposition spricht von Apartheidspolitik.

In Hebron im Westjordanland wohnen derzeit rund 160.000 bis 200.000 Palästinenser sowie 500 bis 1.000 jüdische Siedler. Die US-Regierung hatte über ihren Verteidigungsminister Mike Pompeo verlauten lassen, dass die Vereinigten Staaten die Siedlungen im Westjordanland nicht länger als grundsätzlich illegal ansehen werden. Aus palästinensischer Sicht ist Teil einer friedlichen Lösung im israelisch-palästinensischen Konflikt die Rückgabe aller besetzten Gebiete des Westjordanlands und des Gazastreifens zur Schaffung eines Palästinenserstaates. 

In der Nähe des alten Marktes von Hebron werden nun neue jüdische Siedlungen entstehen.


30.11.2019
Friedensvertrag
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: Open-Skies-Vertrag: USA unterrichten Nato-Staaten über ihre Pläne, den Vertrag zu kündigen

Die ersten Meldungen, dass die USA einen weiteren Rüstungskontrollvertrag kündigen wollen, bestätigen sich, auch wenn es in Deutschland noch keine Berichte darüber gibt.

Es geht um den Open-Skies-Vertrag, der den Mitgliedsstaaten erlaubt, Aufklärungsflüge über dem Gebiet der anderen Staaten durchzuführen. Der Vertrag ist eine vertrauensbildende Maßnahme, die es ermöglicht, Truppenbewegungen der anderen Staaten zu beobachten. Über die ersten Meldungen, dass die US-Regierung die Kündigung dieses Vertrages vorbereitet, habe ich am 8. November berichtet.

Knapp zwei Wochen später hat das US-Portal „Defense News“ detailliert darüber berichtet, wie die USA die Nato-Verbündeten über ihre Pläne informiert haben und wie der interne Streit in Washington zu dem Thema läuft. Ich habe den Artikel von „Defense News“ übersetzt.


27.11.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Willy Wimmer: Westliche Mobilmachung gegen China unter US-Führung hat begonnen

Inmitten des Handelskrieges zwischen den USA und China häufen sich negative Medienberichte über Pekings Politik. Zufall oder eine gezielte Kampagne zur Vorbereitung einer größeren Konfrontation? Ein Kommentar vom Parlamentarischen Staatssekretär a. D. Willy Wimmer.

von Willy Wimmer

Es stellt sich unter globalen Aspekten ein "Déjà-vu-Erlebnis" ein, wenn man die massive Pressekampagne zur Vorbereitung einer westlichen Konfrontation mit China in diesen Tagen wahrnimmt.


26.11.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Nur heiße Luft? Warnungen von allen Seiten vor einem bevorstehenden Krieg im Nahen Osten

Ob aus Israel, dem Iran oder den USA: seit dem Wochenende sind die Warnungen vor einem Krieg schriller geworden. Die Gefahr ist tatsächlich gewachsen, nachdem die Führungen in allen drei Ländern intern unter Druck stehen und die Versuchung für einen Krieg groß ist.

In Israel überschlagen sich die Ereignisse, nachdem Generalstaatsanwalt Avichai Mendelbilt entschieden hat, Klage wegen Korruption und Machtmissbrauch gegen Ministerpräsident Benjamin Netanjahu zu erheben. Dieser zeigt sich uneinsichtig und spricht von einem "versuchten Putsch" von staatlichen Institutionen gegen ihn. Sein politischer Herausforderer Benny Gantz warnte Netanjahu sogar, einen "Bürgerkrieg" zu riskieren, wenn er weiterhin die Gesetze des Landes ignoriert und die Justiz zum Feind erklärt.


24.11.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: OPCW-Whistleblower: Bericht über angeblichen Giftgaseinsatz im syrischen Duma wurde manipuliert

Am 7. April 2018 gab es im syrischen Duma angeblich einen Chemiewaffenangriff. Beschuldigt wurde der syrische Präsident Bashar al-Assad. Die USA, Großbritannien und Frankreich feuerten als Bestrafung Raketen auf das Land ab. Doch Whistleblower hinterfragen diese Version.

24.11.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Gegen die dunkle Bedrohung: NATO wappnet sich für Kriege im Weltraum

Weltraumwaffen waren für lange Zeit Science-Fiction-Elemente. Diese Zeiten scheinen nun vorbei zu sein: Die NATO hat den Weltraum zu einem neuen Einsatzgebiet erklärt und will sich im Weltall zumindest "verteidigen" können.

Generalsekretär Jens Stoltenberg erklärte diese Woche in Brüssel, dass derzeit rund 2.000 aktive Satelliten die Erde umkreisen. Rund die Hälfte gehöre Mitgliedsstaaten der NATO. Er führte weiter aus:

Die NATO hat nicht die Absicht, Waffen im Weltraum zu stationieren, aber wir müssen sicherstellen, dass unsere Missionen und Operationen die passende Unterstützung haben.


21.11.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Als „Operationsbereich“ anerkannt: Nato macht Weltraum zum militärischen Einsatzgebiet

Die Nato hat den Weltraum zu einem neuen Einsatzgebiet erklärt. Generalsekretär Jens Stoltenberg sagte am Mittwoch in Brüssel, die Außenminister der Militärallianz hätten den Weltraum als „Operationsbereich“ neben den bisherigen Einsatzbereichen Luft, Land, See und Cyberspace anerkannt. Der Weltraum sei „unentbehrlich für die Verteidigung und Abschreckung der Allianz“. Eigene Waffen werde die Nato aber nicht im Weltraum stationieren.

Im Juni hatten die Nato-Verteidigungsminister erstmals eine Weltraum-Strategie beschlossen. Das Bündnis will damit vor allem Satelliten schützen, die für die Kommunikation bei Einsätzen, Navigation, Frühwarnsysteme zu Raketenstarts und Lagebilder in Konfliktgebieten wichtig sind. Das Bündnis ist besorgt darüber, dass Länder wie China und Russland Möglichkeiten zur Beeinträchtigung oder gar Zerstörung von Satelliten getestet haben.


21.11.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Kissinger: Handelsstreit zwischen den USA und China könnte realen Krieg auslösen

Ex-US-Außenminister Henry Kissinger sieht durch den fortwährenden Handelsstreit zwischen den USA und China die Gefahr eines realen Krieges.

Die Handelsgespräche seien lediglich ein „Ersatz“ für substanziellere Gespräche über Konflikte zwischen beiden Seiten, darunter auch die Spannungen um Hongkong, sagte der ehemalige Top-Diplomat am Donnerstag bei einer Wirtschaftskonferenz in Peking.

Sollten beide Seiten weiterhin „jede Sache in der Welt aus dem Blickwinkel eines Konflikts“ sehen, könne das „gefährlich für die Menschheit“ sein.


20.11.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Israel bereitet sich auf einen iranischen Gegenschlag nach Angriff in Syrien vor

Nachdem Israel erneut verschiedene Ziele in Syrien angegriffen hatte, zeigte sich der neue Verteidigungsminister Naftali Bennett kämpferisch. Man werde dem "iranischen Oktopus die Tentakeln abhacken", sagte er nach dem Angriff und drohte unverhohlen der iranischen Führung in Teheran.

Die Angriffe in den frühen Morgenstunden auf Ziele in Syrien seien eine Antwort auf zwei gestern abgefeuerte Raketen auf die von Israel annektierten Golanhöhen gewesen, so Verteidigungsminister Bennett. "Die Regeln haben sich geändert: Wer auch immer während dem Tag auf Israel schießt, wird nicht in der Nacht schlafen. Das war letzte Woche der Fall und ist diese Woche der Fall", sagte er.


20.11.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Ehemaliger General der U.S. Air Force: „Wir reden vom Dritten Weltkrieg“

"Der Dritte Weltkrieg ist angekommen, jedoch wird er nicht mit Nuklearwaffen geführt, er findet durch Einfluss statt," sagt General Robert Spalding.

„Der Dritte Weltkrieg ist angekommen, jedoch wird er nicht mit Nuklearwaffen geführt, er findet durch Einfluss statt,“ zitiert Chris Chapell General Robert Spalding, einen Ex-Offizier der U.S. Air Force in seiner Show China Uncensored (China Unzensiert), einer Politik-Satire-Sendung, die den Einfluss der Kommunistischen Partei Chinas auf der Welt aufdeckt.

Der Ex-General sagte im Interview: „Wir reden vom Dritten Weltkrieg. .. Im Militär sind wir darauf programmiert, im Ausland, außerhalb unserer Grenzen zu kämpfen.“ Jedoch findet dieser Krieg auf „unserem Boden“ statt.


20.11.2019
Dritter Weltkrieg
aber ja doch
Epochtimes: Mögliche Angriffe aus dem Weltraum – Nato wappnet sich für Kriege im All

Zwei Wochen vor dem Gipfel der Staats- und Regierungschefs kommen die Außenminister der Nato am Mittwoch zu ihrem Herbsttreffen zusammen. Die Minister wollen bei dem Treffen beschließen, den Weltraum zum fünften Einsatzgebiet des Bündnisses zu machen.

20.11.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Nach iranischem Raketenbeschuss: Israel greift Dutzende militärische Ziele in Syrien an

Die israelische Luftwaffe hat in der Nacht nach eigenen Angaben Dutzende militärische Ziele in Syrien angegriffen.

Dies sei eine Reaktion auf iranischen Raketenbeschuss aus Syrien gewesen, teilte die Armee am frühen Mittwoch mit. Nach Angaben der syrischen Armee kamen bei den Angriffen im Westen der Hauptstadt Damaskus zwei Zivilisten ums Leben. Demnach wurden bei den Luftangriffen auch sechs Militärangehörige getötet.


20.11.2019
Dritter Weltkrieg
Privatarmee
Journalistenwatch: Will Macron Deutschland in den Krieg zwingen?

Was soll hier neben der Nato ausgebaut werden? Frankreich fordert die Mitgliedstaaten der Europäischen Union auf, die Verteidigungsbereitschaft der EU zu verbessern, um unabhängiger vom Schutz der NATO zu werden. Dazu soll nach dem Willen der Regierung in Paris die sogenannte Beistandsklausel (Artikel 42,7 des EU-Vertrags), die im Fall eines bewaffneten Angriffs auf ein Mitgliedsland alle anderen Staaten zur größtmöglichen Unterstützung verpflichtet, deutlich präzisiert werden. Das berichtet die „Welt am Sonntag“ unter Berufung auf EU-Diplomaten.

18.11.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Israel und NATO wollen mit US-Patriot-Systemen russische Luftabwehr S-400 simulieren

Am Samstag gingen in Israel die Militärmanöver "Blue Flag" mit deutscher Beteiligung zu Ende. Am letzten Tag wurden dabei nicht nur Luftschläge trainiert, sondern auch das Agieren gegen russische S-400-Systeme, die durch US-Patriot-Systeme simuliert wurden.

Israel hat zusammen mit den USA und mehreren europäischen NATO-Verbündeten großangelegte Kriegsmanöver ausgetragen, die sich zum Teil auch auf die Bekämpfung fortschrittlicher Luftabwehrsysteme wie der russischen S-400 konzentrierten.


18.11.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Einschüchterungsversuch vor Wahl? China entsendet Flugzeugträger in Straße von Taiwan

China hat seinen ersten im Inland gebauten Flugzeugträger durch die Straße von Taiwan fahren lassen. Das noch namenlose Schiff sei zu „routinemäßigen“ Trainings und Tests in dem umstrittenen Seegebiet unterwegs gewesen, sagte Marinesprecher Cheng Dewei am Montag. Taipeh warf Peking Einschüchterungsversuche vor der anstehenden Wahl in Taiwan vor.

Die schmale Meerenge trennt das seit 1949 von China abgespaltene, demokratisch regierte Taiwan vom chinesischen Festland. Die USA und viele andere Staaten sehen die Meerenge als internationales Gewässer an. Peking betrachtet die Durchfahrt der Straße durch ausländische Schiffe hingegen als Angriff auf seine Souveränität.


17.11.2019
Dritter Weltkrieg
Türkei
Infosperber: «Türkeis ‹Friedensquelle› ist ein Angriffskrieg»

Die türkische Besetzung eines «Sicherheitsstreifens» in Nordsyrien ist laut Uno-Charta ein Angriffskrieg und kein Nato-Bündnisfall.

Die von der Türkei euphemistisch «Friedensquelle» getaufte «Operation» ist ein Angriffskrieg, wie er im Lehrbuch steht. Wo Frieden war, stehen heute türkische Panzer. Die Kurdengebiete in Nordostsyrien galten jahrelang als die einzige einigermassen stabile Region im Bürgerkriegsland Syrien. Zwar ruhen die Kämpfe zwischen der kurdischen Miliz YPG und der Türkei gerade offiziell. Doch die vereinbarte Feuerpause ist eben kein Waffenstillstand, sondern nur ein Innehalten.


17.11.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: US-geführter "Krieg gegen den Terror" hat über 800.000 Menschen getötet – Neue Studie

Verfasser des "Cost of War Project" der renommierten US-Forschungsanstalt Brown University haben ihre neuen aufsehenerregenden Ergebnisse zu den Konsequenzen des sogenannten "Kriegs gegen den Terror" veröffentlicht. Die Zahlen, sowohl Todesopfer und Kosten betreffend, haben schockierende Ausmaße erreicht.

Die Brown University in Providence gehört zu den ältesten und renommiertesten Universitäten der Vereinigten Staaten von Amerika. Die Abschlüsse der Eliteuni öffnen den Absolventen die Türen in die Welt von Forschung, Wirtschaft und Politik; Forschungsergebnisse der verschiedenen angegliederten Institute haben nachhaltigen Einfluss in den entsprechenden Spezialgebieten. Dazu gehört auch das "Watson Institute for International and Public Affairs", das die globale gesellschaftliche Entwicklung erforscht und seine Ergebnisse diversen Ausschüssen im US-Kongress zur Verfügung stellt.


17.11.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Israel greift nach Raketenbeschuss Hamas-Ziele im Gazastreifen an

Israels Luftwaffe hat in der Nacht zum Samstag Ziele militanter Palästinenser im Gazastreifen angegriffen. Anders als in den Vortagen wurde diesmal nicht die Extremistenorganisation "Islamischer Dschihad" ins Visier genommen, sondern Stellungen der islamistischen Hamas.

Die israelische Armee gab auf Twitter keine weiteren Einzelheiten über die Operation bekannt. Zuvor hatte es geheißen, dass zwei Raketen vom Gazastreifen aus in Richtung der südisraelischen Großstadt Be'er Scheva gefeuert worden seien. Beide Raketen seien aber abgefangen worden.


16.11.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Nicht streiten, sondern Iran bekämpfen – US-Stabschef fordert Golfpartner zur Einigung mit Katar auf

Washington setzt sich für eine Einigung zwischen Saudi-Arabien, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Bahrain sowie Ägypten mit Katar ein. Schließlich sei eine geeinte Front gegen den Iran notwendig, so US-Air-Force-Stabschef David Goldfein.

David Goldfein, Stabschef der US-Luftwaffe, drängte am Samstag die arabischen Golfstaaten und Ägypten, ihre Differenzen mit Katar beizulegen und die militärischen Fähigkeiten zu vereinheitlichen – um diese gegen den Iran einsetzen zu können.


8.11.2019
Dritter Welttkrieg
Deutsch.RT: US-geführte Marinekoalition zur "Sicherung" der Straße von Hormus eröffnet Zentrale in Bahrain

Eine vom US-Militär geführte Marinekoalition eröffnete am Donnerstag ihr Kommandozentrum in Bahrain. Neben den USA sind Großbritannien, Australien, Albanien, Bahrain, die Vereinigten Arabischen Emirate und Saudi-Arabien beteiligt. Die gemeinsame Bedrohung sei der Iran.

Die von den USA geführte Marinekoalition im Golf eröffnete am Donnerstag ein Kommandozentrum in Bahrain. Das teilte die Fünfte Flotte der USA in einer Erklärung mit. Offizielles Ziel sei die Sicherung der kommerziellen Schifffahrt rund um die Straße von Hormus, eine Region, in der es nach diversen Tankerangriffen zuletzt zu Auseinandersetzungen gekommen ist. Die US-Regierung sowie einige Verbündete machten den Iran für die Angriffe verantwortlich. Der Seeweg vom Golf von Oman in den Persischen Golf durch das Nadelöhr von Hormus ist auch ein wichtiger Transportweg für Öltanker.


16.11.2019
Dritter Weltkrieg
Macron
Frankreich
Epochtimes: Frankreich will EU-Beistandsklausel stärken: EU-Staaten sollen sich gegenseitig militärisch unterstützen

Frankreich fordert die Mitgliedstaaten der Europäischen Union auf, die Verteidigungsbereitschaft der EU zu verbessern, um unabhängiger vom Schutz der NATO zu werden.

Dazu soll nach dem Willen der Regierung in Paris die sogenannte Beistandsklausel (Artikel 42,7 des EU-Vertrags), die im Fall eines bewaffneten Angriffs auf ein Mitgliedsland alle anderen Staaten zur größtmöglichen Unterstützung verpflichtet, deutlich präzisiert werden. Das berichtet die „Welt am Sonntag“ unter Berufung auf EU-Diplomaten.


15.11.2019
Dritter Weltkrieg
Türkei
Deutsch.RT: Nach Syrien-Einmarsch: Zustimmungswerte für Erdogan steigen

Mit der im Westen verurteilten türkischen Militärintervention im benachbarten Nordsyrien schaffte es Präsident Recep Tayyip Erdoğan, zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen: die Zerschlagung des kurdischen Staatengebildes und seine Zustimmungswerte in der Bevölkerung zu erhöhen.

Als die Türkei im August 2016 im Rahmen der Operation "Schutzschild Euphrat" ihre Truppen nach Syrien einmarschieren ließ, hüllten sich die westlichen Regierungen in Schweigen. Kein Wort von Völkerrechtsbruch, keine Verurteilungen und keine Forderungen. Zu dieser Zeit kämpfte die EU mit den Folgen des größten Flüchtlings- und Migrationsstroms seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges, der auf Europa zusteuerte. Plötzlich brauchte man die Türkei als Partner zur Absicherung der EU-Außengrenzen, und es war einfach politisch nicht opportun, in dieser Zeit mit scharfer Rhetorik den Mann zu verärgern, der zum wichtigsten Grenzschützer Europas ernannt wurde.


15.11.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Israel weiter unter Beschuss – Islamischer Dschihad schließt Feuerpause aus

Mit einem Luftschlag tötete Israel einen Anführer der Extremistengruppe Islamischer Dschihad. Daraufhin wurden seit Dienstagmorgen mindestens 220 Raketen aus Gaza auf Israel abgefeuert, 90 Prozent davon abgefangen. Auch am Mittwoch ging der Beschuss Israels weiter.

In Israel blieben an diesem Mittwoch zahlreiche Schulen geschlossen, in vielen Orten ertönten erneut Sirenen. Zuvor hatte am Dienstag das israelische Militär IDF mit einem Luftschlag den Anführer des palästinensischen Islamischen Dschihad Baha Abu al-Ata getötet. Dieser soll Anschläge auf Israel geplant und hierfür Terroristen trainiert haben.


15.11.2019
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: Russland wirft Großbritannien Unterstützung von Terroristen vor

Die Sprecherin des russischen Außenministeriums hat auf ihrer Pressekonferenz am Donnerstag auch über die Syrien gesprochen. Konkret ging es dabei um die Weißhelme.

Dass die Weißhelme keine humanitäre Organisation sind, sondern ein Instrument der Islamisten in Syrien, ist jedem bekannt, der auch nur ein wenig zu dem Thema recherchiert hat. Die Weißhelme werden auch ganz offiziell von westlichen Staaten finanziert und gefördert, sie sind also keineswegs eine neutrale Hilfsorganisation, sondern ein Propagandainstrument.


15.11.2019
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: USA bereiten Kündigung eines weitern Abrüstungsvertrages vor

Die USA bereiten die Kündigung eines weiteren Vertrag vor, der auf Abrüstung und Vertrauensbildung zwischen Russland und der Nato gesetzt hat. Da die deutschen Medien darüber bisher nicht berichtet haben, tue ich es.

In den letzten Jahren haben die USA konsequent alle Abrüstungsverträge mit Russland gekündigt, die Details zu allen Verträgen finden Sie hier. Die USA scheinen es auf ein neues, unkontrolliertes Wettrüsten anzulegen, denn auch eine UN-Resolution über ein Verbot von Waffen im Weltraum haben die USA zusammen mit den Nato-Staaten gerade abgelehnt, während der Rest der Welt dafür gestimmt hat.


14.11.2019
Dritter Weltkrieg
Islam
Infosperber: Islamisten wollen in Pakistan an die Drücker der Atombomben

Von der Atommacht Pakistan gehen noch mehr Gefahren aus als von den Möchtegern-Atommächten Nordkorea oder Iran. Doch man schaut zu.

Unter Führung des radikalen fundamentalistischen Geistlichen Maulana Fazlur Rehman blockierten Oppositionelle tagelang die Zufahrtsstrassen der Hauptstadt Islamabad. Laut einem Korrespondentenbericht der NZZ drohte Rehman damit, dass seine Anhänger das Regierungsviertel stürmen. Unterstützt werde er von den wichtigsten Oppositionsparteien, darunter die «Pakistan Muslim League» des früheren Premierministers Nawaz Sharif.


14.11.2019
Dritter Weltkrieg
Türkei
Infosperber: Hoher US-Diplomat in Nordsyrien prangert Kriegsverbrechen an

Von der Türkei bezahlte Islamisten hätten in der nordsyrischen «Pufferzone» ethnische Säuberungen und Kriegsverbrechen begangen.

Der oberste US-Diplomat in Nordsyrien hat die Trump-Regierung scharf kritisiert, weil sie zu wenig getan habe, um die türkische Militäroffensive letzten Monat zu verhindern. Er bezichtigte die von der Türkei unterstützten syrischen Milizen der «Kriegsverbrechen und ethnischen Säuberungen». Unter diesen Milizen befinden sich viele fundamentalistische Terroristen, welche die Kurden als Todfeinde betrachten.


14.11.2019
Dritter Weltkrieg
NWO
alles-schallundrauch: NATO will wegen China in den Pazifik expandieren

Die Rothchild-Puppe Macron hat in einem Interview mit dem Rotschild-Magazine "The Economist" gesagt, die NATO wäre "Hirntot" und Europa müsse für die eigene Sicherheit mit einer EU-Armee sorgen. "Was wir derzeit erleben, ist der Hirntod der NATO", sagte Macron gegenüber dem Nachrichtenmagazin. Er behauptet das, weil die USA und die Türkei unilateral also ohne Rücksprache mit den anderen NATO-Mitgliedern militärisch im Mittleren Osten wie gegen Syrien und Iran vorgehen.

13.11.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Nach Tötung von Dschihad-Führer: Massive Raketenangriffe auf Israel

Die gezielte Tötung eines militanten Palästinenserführers und massive Raketenangriffe auf Israel schüren die Furcht vor einem neuen Gaza-Krieg.

Israels Luftwaffe hatte am Dienstag bei einem Überraschungsangriff in Gaza Baha Abu Al Ata getötet, einen Militärchef der militanten Palästinenserorganisation Islamischer Dschihad. Auch dessen Ehefrau kam zu Tode, im Verlauf des Tages wurden acht weitere militante Palästinenser bei Luftangriffen getötet. Nach Angaben der israelischen Armee hatten sie neue Raketenangriffe vorbereitet oder schon ausgeführt. Aus Sorge vor weiterer Gewalt sollen die Schulen in israelischen Grenzorten wie Sderot am Mittwoch am zweiten Tag in Folge geschlossen bleiben.


12.11.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Urananreicherung: Europa droht Iran mit UN-Sanktionen

Deutschland, Frankreich, Großbritannien und die EU haben dem Iran mit einem Mechanismus des Atomabkommens gedroht, der am Ende zur Wiedereinführung von UN-Sanktionen führen könnte.

In einer gemeinsamen Stellungnahme zeigten sich Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) und seine Kollegen aus Paris und London sowie die EU-Außenbeauftragten Federica Mogherini am Montag „äußerst besorgt“ angesichts der wiederholten Verstöße des Iran gegen das internationale Atomabkommen.


12.11.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: EU-Verteidigungsminister beschließen 13 Rüstungs- und Militärprojekte

Die EU-Verteidigungsminister haben am Dienstag 13 weitere Militär- und Rüstungsprojekte beschlossen. Sie reichen von Systemen zur U-Boot-Abwehr und elektronische Kriegsführung bis zur Entwicklung einer neuen Korvette für die Marine, wie der EU-Rat mitteilte. Deutschland beteiligt sich dieses Mal an einem Zentrum für Kampfsimulationen.

Die EU hatte die sogenannte ständige strukturierte Zusammenarbeit (englisch abgekürzt: Pesco) Ende 2017 aus der Taufe gehoben.


12.11.2019
Dritter Weltkrieg
Junge Freiheit: Nach Tötung von Terroristen: Raketenangriffe auf Israel

JERUSALEM. Die Terrororganisation Islamischer Dschihad hat mit Raketenangriffen auf die gezielte Tötung eines ihrer Anführer durch die israelische Armee im Gaza-Streifen geantwortet. In den frühen Morgenstunden hatte die israelische Luftwaffe am Dienstag das Haus von Bahaa Abu al-Atta angegriffen und den Führer des militärischen Arms der Terrororganisation sowie dessen Frau getötet.

Israel wirft Abu al-Atta die Vorbereitung von Terroranschlägen auf israelische Zivilisten vor. Auf Twitter teilten die israelischen Streitkräfte mit, der nächste von ihm geplante Anschlag sei unmittelbar bevorgestanden. Er sei direkt verantwortlich für hunderte Terrorangriffe auf israelische Zivilisten und Soldaten gewesen. Der Islamische Dschihad verkündete in einer Stellungnahme, Israel habe mit der ersten gezielten Tötung eines palästinensischen Extremisten seit 2014 „alle roten Linien überschritten“.


10.11.2019
NWO
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Gegen den russischen Einfluss: Die USA, Rumänien und das Schwarze Meer (Teil 2)

Zwei Weltkriege und der sogenannte Kalte Krieg haben für die Region des Schwarzen Meeres nicht so einschneidende Veränderungen gebracht, wie es in der kurzen Zeit nach der Niederlage des Sozialismus in Europa geschehen ist: eine Analyse von Anton Latzo.

Prof. Dr. Anton Latzo

(Teil 2 von 2)

Die strategische Partnerschaft


10.11.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Serbien kauft keine S-400 – aber russische Flugabwehrsysteme "Panzir-S" stehen kurz vor Lieferung

Russland wird in den kommenden Monaten das Kurzstrecken-Flugabwehrsystem Panzir-S nach Serbien liefern: Die Ausbildung der serbischen Mannschaften an den Waffen geht zu Ende, sodass die ersten Lieferungen beginnen können, so der Generaldirektor von Rosoboronexport.

Russland wird in den kommenden Monaten das Flugabwehrraketen- und Kanonensystem Panzir-S vertragsgemäß nach Serbien liefern. Dies kündigte der Generaldirektor des russischen Rüstungsexportunternehmens Rosoboronexport Alexander Michejew an. Diese Nachricht ist für die serbische Verteidigung umso erfreulicher, als für Serbien ein Kauf des Langstrecken-Flugabwehrsystems S-400 im Moment nicht in Frage kommt.


10.11.2019
NWO
Dritter Weltkrieg
Erderwärmung
Grins
Epochtimes: Ruhani: Riesiges Erdölfeld im Iran entdeckt

Im Iran ist nach Regierungsangaben ein riesiges Erdölfeld entdeckt worden. Das mehr als 2000 Quadratkilometer große Gebiet im Südwesten des Landes verfüge über 53 Milliarden Barrel Öl, sagte Präsident Hassan Ruhani am Sonntag in einer vom Staatsfernsehen übertragenen Rede. Sollten sich die Angaben bestätigen, würde sich das Erdölvorkommen im Iran um ein Drittel erhöhen.

Das Ölfeld liege in der Provinz Chusestan nahe der Grenze zum Irak und dehne sich fast 200 Kilometer bis zur Stadt Omidiyeh aus, sagte Ruhani. „Dies ist ein kleines Geschenk der Regierung an die Iraner“, sagte der Präsident weiter.


9.11.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Britischer Großauftrag für deutsche Rüstungsunternehmen: Über 500 Panzer geordert

Die deutschen Rüstungsunternehmen Rheinmetall und Krauss-Maffei Wegmann konnten sich gegenüber ihren britischen und US-Konkurrenten durchsetzen. Das britische Verteidigungsministerium entschied sich für 500 Radpanzer aus deutscher Produktion.

Rund 2,6 Milliarden Euro lässt sich das britische Verteidigungsministerium die 500 deutschen Radpanzer vom Typ "GTK Boxer" von Rheinmetall und Krauss-Maffei Wegmann (KMW) kosten. Die beiden Rüstungsunternehmen schufen zur Produktion des Radpanzers die ARTEC GmbH (Armoured Vehicle Technology). Rheinmetall hält dabei 64 Prozent der Geschäftsanteile. Produziert wird vornehmlich in Kassel sowie an internationalen Standorten für die Abnehmer.


9.11.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Indischer Politiker: Pakistan vergiftet Luft von Neu-Delhi – Pakistanischer Minister droht mit Krieg

Pakistan habe verbotene Substanzen freigesetzt, um indischen Bürgern in Neu-Delhi die Luft zum Atmen zu nehmen, so ein indischer Politiker. Bauern und Fabriken trügen keine Schuld. Pakistan warnt vor der Unterstützung Indiens im Kaschmir-Konflikt und droht mit Raketen.

Unter dem indischen Präsidenten Narendra Modi wachsen die Spannungen zwischen den beiden Atommächten Pakistan und Indien. Modi hatte den Sonderstatus der umkämpften Region Kaschmir aufgekündigt. Die pakistanische Führung sieht hierin den Versuch einer langfristigen ethnischen Säuberung des mehrheitlich von Muslimen bewohnten Gebiets.


9.11.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Gegen den russischen Einfluss: Die USA, Rumänien und das Schwarze Meer (Teil 1)

Zwei Weltkriege und der sogenannte Kalte Krieg haben für die Region des Schwarzen Meeres nicht so einschneidende Veränderungen gebracht, wie es in der kurzen Zeit nach der Niederlage des Sozialismus in Europa geschehen ist: eine Analyse von Anton Latzo.

8.11.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Erdogan: Operation in Nordsyrien wird weitergehen

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan hat erklärt, dass die Versprechen der USA und Russlands im Rahmen des Waffenstillstands in Nordsyrien nicht eingehalten worden seien. Daher werde die türkische Militäroperation in Syrien fortgesetzt.
Auf dem Rückflug von einem Ungarnbesuch erklärte der türkische Präsident Erdoğan gegenüber Journalisten, dass sich die
USA und Russland nicht an ihre Abmachungen in Nordsyrien gehalten hätten. Auf die Rückfrage eines Journalisten, ob dies die Weiterführung der türkischen Militäroperation in Syrien bedeute, antwortete er der nationalistischen türkischen Zeitung Sözcü zufolge: "Auf jeden Fall."

6.11.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Syrien: US-Militär errichtet angeblich neue Stützpunkte bei Ölquellen - Moskau verurteilt US-Präsenz

US-Aktionen zur Ausweitung ihrer illegalen Präsenz in Syrien verletzen das Völkerrecht, so der stellvertretende russische Außenminister Sergei Werschinin am Dienstag. Zuvor berichteten türkische Medien über den Bau von zwei neuen US-Stützpunkten in Syrien.

Der russische Diplomat vermittelte die Haltung seines Außenministeriums zu den Berichten über die Pläne der USA. Seine Worte stehen im Einklang mit der offiziellen Position Russlands zu diesem Thema, die bereits von Außenminister Sergei Lawrow und Präsident Wladimir Putin klar gemacht wurde.


6.11.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Serbisch-russische Militärübung mit S-400: Washington droht Belgrad mit Sanktionen

Die gemeinsame russisch-serbische Übung "Slawischer Schild 2019" ist zu Ende. Speziell für dieses Manöver wurde etwa das russische Luftabwehrsystem S-400 nach Serbien transportiert. Vom US-Sonderbeauftragten für den West-Balkan kam nun eine Mahnung an Belgrad.

In Serbien wurde vom 23. bis 29. Oktober zum ersten Mal das Militärmanöver "Slawischer Schild 2019" ausgetragen. Zuvor fand die erste der zwei Etappen der Übung in einem Stützpunkt des Kampfausbildungszentrums der russischen Weltraumkräfte im südrussischen Gebiet Astrachan statt. Wegen des gemeinsamen Manövers in Serbien schickte Russland dann zwei hochmoderne Raketensysteme ins Land.


6.11.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Die Geister, die sie riefen: US-Konvoi von pro-türkischer Miliz angegriffen (Video)

Der Konflikt in Syrien ist ein journalistisches Lehrstück bezüglich Verschleierung und Euphemismen. Immer wieder wurden verschiedene Terrorgruppen nach Gräueltaten einfach umbenannt oder unter einem markigen Namen zusammengefasst.

Beispiele dafür sind "moderate Rebellen" oder "Freie Syrische Armee". Ein unbedarftes Publikum käme angesichts solcher Begriffe nicht auf die Idee, dass sich dahinter fanatische Kopfabschneider verbergen. Doch bei der Auswahl ihrer Alliierten waren die USA noch nie besonders zimperlich. Auch nicht wenn es später darum geht, sie wieder loszuwerden.


6.11.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Waffenlieferungen: Gibt es insgeheime Absprachen zwischen Israel und Russland?

Moskau und Tel Aviv unterhalten sehr enge Beziehungen, nicht zuletzt auch aufgrund der enormen Zahl an russischen Immigranten in Israel. Wie eng diese Beziehungen aber tatsächlich sind, offenbarte Ariel Bulshtein, Berater für die russischsprachige Gemeinschaft in Israel.

Beide Länder verfügen über eine ausgesprochen starke Rüstungsindustrie, die in ihren jeweiligen Gebieten führend auf der Welt ist. Zu deren potenziellen Kunden gehören natürlich auch Länder, die sich mit Russland oder mit Israel in einem Konflikt befinden, und Länder, bei denen die Lieferung von modernen Waffensystemen die Militärbalance entsprechend verändern könnte.


4.11.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Russische Überhorizont-Radare können Stealth-Flugzeuge erkennen – Flugabwehr wird weiter ausgebaut

Das russische Militär hat die Radarüberwachung des Luftraumes und der Gewässer an den Landesgrenzen ausgebaut. Moderne "Podsolnuch"-Überhorizontradare sichern nunmehr drei Grenzgebiete des Landes. Stealth-Flugzeuge werden ebenso gut wie ungetarnte Flugkörper erkannt .

Russlands Überhorizont-Radarstationen (OTH-Radar) des Typs "Podsolnuch" (dt.: Sonnenblume) befinden sich – neben Fernost Russlands und am Kaspischen Meer – nunmehr auch an der Ostsee im Einsatz. Dies gab Kirill Makarow bekannt, Leiter des NPK NIIDAR (Wissenschafts- und Forschungsinstitut für Langstrecken-Funkkommunikation) in Moskau, wo diese Systeme entwickelt wurden. Makarow erklärte in einem Interview mit RIA Nowosti:


4.11.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Blowback in Syrien: US-Konvoi gerät unter Beschuss von ehemaligen Partnern

Zuerst als "moderate Rebellen" bezeichnet und entsprechend ausgebildet und mit US-Waffen ausgerüstet, griffen Kämpfer der Freien Syrischen Armee am Sonntag einen US-Konvoi in Nordsyrien an, der sich auf dem Weg in den Irak befand. Verletzte soll es keine gegeben haben.

Ob im Fall der Unterstützung von Rebellen und Diktatoren oder auch von afghanischen Mudschaheddin im Kampf gegen die sowjetischen Besatzer, irgendwann wenden sich die einstigen Protegés gegen ihren Gönner und fügen ihm Schaden zu. In Geheimdienstkreisen spricht man dann von einem Blowback, einem unbeabsichtigten Effekt auf eigene Handlungen, der langfristige Auswirkungen für kurzfristige Pläne haben kann. Und davon gab es für die USA in der Vergangenheit viele.


4.11.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Iran steigert Produktion angereicherten Urans weiter

Der Iran hat am Montag eine weitere Erhöhung der Produktion angereicherten Urans sowie die Entwicklung zweier neuer Zentrifugen zur Urananreicherung bekanntgegeben.

Der Chef der iranischen Atomenergiebehörde, Ali Akbar Salehi, sagte im Staatsfernsehen, sein Land produziere nun täglich fünf Kilogramm angereicherten Urans, was einer Steigerung um das Zehnfache gegenüber der noch vor zwei Monaten produzierten Menge entspricht.


2.11.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Radikal islamistische Hamas greift Israel an – Israelische Luftwaffe schlägt zurück

Nach erneuten Raketenangriffen aus dem Gazastreifen hat die israelische Luftwaffe Dutzende Ziele in dem Gebiet der radikal islamistischen Hamas bombardiert. Dabei sei ein Mensch getötet worden, erklärte das Gesundheitsministerium im von der Hamas beherrschten Gazastreifen am Samstag. Aus dem Palästinensergebiet waren am Freitag mindestens zehn Raketen auf Israel abgeschossen worden, eine davon beschädigte ein Haus in der südisraelischen Stadt Sderot.

Bei dem Todesopfer handele es sich um einen 27-Jährigen, teilte das Gesundheitsministerium im Gazastreifen mit. Zur möglichen Zugehörigkeit des Mannes zur Hamas oder einer anderen Gruppe machte es keine Angaben. Zunächst hatte das Ministerium mitgeteilt, drei Menschen seien verletzt worden, davon einer schwer.


2.11.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Krieg mit Ankara nicht ausgeschlossen: Staatschef Assad lehnt Kramp-Karrenbauers Syrienplan ab

Die deutsche Verteidigungsministerin will mit einer internationalen Zone die Lage in Nordsyrien stabilisieren. Syriens Regierungschef Assad hält davon wenig. Für seinen türkischen Kollegen Erdogan hat er nur Verachtung.

Syriens Präsident Baschar al-Assad hat den Vorschlag von Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) für eine internationale Sicherheitszone im Norden des Landes abgelehnt.


2.11.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: US-Militär in Syrien: Nach al-Baghdadi sind die Ölfelder dran (Video)

Oft wurde er schon totgesagt, jetzt hat eine US-Spezialeinheit Terrorfürst Abu Bakr al-Baghdadi endgültig zur Strecke gebracht. Kaum hatte der US-Präsident diesen Erfolg im Anti-Terror-Kampf verkündet, schickte er seine Truppen los zur Beschlagnahmung syrischer Ölfelder.

2.11.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Ziel 5.000 Kilometer weit: Russisches U-Boot feuert erstmals Interkontinentalrakete unter Wasser ab

Im Weißen Meer hat das russische U-Boot Knjas Wladimir zum ersten Mal eine ballistische Interkontinentalrakete unter Wasser abgefeuert. Als Zielgelände diente der Kura-Übungsplatz in Kamtschatka – mehr als 5.000 Kilometer vom Startort entfernt.

Das neue russische strategische Unterseeboot "Knjas Wladimir" hat im Weißen Meer seine erste ballistische Interkontinentalrakete R-30 "Bulawa" (dt.: Streitkolben) unter Wasser abgefeuert. Ziel war das Raketenübungsgelände auf dem Kura-Übungsplatz im über 5.000 Kilometer entfernten Kamtschatka. Es wird erwartet, dass das U-Boot des Projekts "Borei-A" bis Ende des Jahres offiziell von der russischen Marine in Dienst gestellt wird. Das russische Verteidigungsministerium gab bekannt:

Zum ersten Mal wurde vom neuesten strategischen Raketenträger-U-Boot Knjas Wladimir des Projekts Borei-A ein Teststart der seegestützten ballistische Rakete 'Bulawa' durchgeführt. Die Rakete wurde unter Wasser in den Gewässern des Weißen Meeres auf das Kura-Raketenzielgelände in Kamtschatka abgefeuert – im Rahmen planmäßiger Testläufe des U-Boots.


2.11.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Israel greift nach Raketenbeschuss Gazastreifen an – Palästinenser sprechen von einem Todesopfer

Auf Raketenattacken aus dem Gazastreifen am Freitagabend hat Israel mit Luftangriffen auf das Küstengebiet reagiert. Nach Angaben des palästinensischen Gesundheitsministeriums ist dabei ein Mann ums Leben gekommen. Zwei weitere Zivilisten hätten Verletzungen erlitten.

Die israelische Armee berichtete in der Nacht zum Samstag von zehn Raketen, die aus dem Gazastreifen in Richtung Israel abgeschossen wurden. Acht davon wurden demnach von dem Abwehrsystem Iron Dome abgefangen. Ein palästinensisches Projektil schlug in ein Wohnhaus im südisraelischen Sderot ein. Es gab keine Verletzten. Keine der militanten Palästinenserorganisationen im Gazastreifen bekannte sich zunächst zu dem Raketenbeschuss.


2.11.2019
Dritter Weltkrieg
Türkei
USA
Die Unbestechlichen: Nach Streit mit den USA um S-400 und F-35: Türkei will russische SU-35 Kampfjets kaufen

Der Riss zwischen den USA und der Türkei dürfte sich weiter vertiefen, denn am Freitag wurde gemeldet, dass die Türkei kurz davor steht, russische Kampfflugzeuge anstatt der amerikanischen F-35 zu kaufen.

Die USA haben der Türkei unter Obama nicht erlaubt, Flugabwehrraketen von Typ Patriot zu kaufen. Die Türkei ist darauf angewiesen, dass andere Nato-Staaten ihre Patriots in der Türkei stationieren, um den Luftraum zu schützen. Früher waren das deutsche Einheiten, heute sind es spanische. Da die Türkei sich aus dieser Abhängigkeit befreien wollte, hat sie schließlich das russische System S-400 gekauft, dass nicht nur billiger, sondern auch besser ist, als die US-Patriots.


31.10.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Russische und ägyptische Luftabwehrkräfte starten gemeinsame Übungen in Ägypten

Russische und ägyptische Streitkräfte haben gemeinsame Übungen ihrer Luftverteidigungstruppen in der Nähe von Kairo gestartet. Im Fokus stehen der Erfahrungsaustausch und die Verwendung moderner Luftverteidigungssysteme sowie die Pflege der bilateralen Beziehungen.
Am Mittwoch starteten im Ausbildungszentrum der ägyptischen Luftverteidigungstruppen in der Nähe von Kairo die gemeinsamen russisch-ägyptischen Übungen der Luftverteidigungskräfte beider Länder. Die Übung findet unter dem Namen "Pfeil der Freundschaft-2019" statt. Der russische Oberst Waleri Tchernysch, der die Übungen koordiniert, erklärte

31.10.2019
Dritter Weltkrieg
Türkei
Die Unbestechlichen: Wie Erdogan diese ethnische Säuberung von Anfang an geplant hat

Es ist nun klar, dass der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan bereits vor zwei Jahren die Vernichtung der syrischen Kurden im Sinn hatte. Darüber hinaus sind seine Pläne dem US-Militär Anfang 2019 bekannt geworden und wurden Präsident Trump zu diesem Zeitpunkt übermittelt.

(von Malcolm Lowe)

Um seine Pläne zu verbergen, enthüllte Erdogan sie Schritt für Schritt, indem er zuerst geringere und dann immer höhere Anforderungen an das US-Militär stellte, denen Trump zustimmte – manchmal im Rahmen von Telefongesprächen mit Erdogan. So war Erdogan in der Lage, das US-Militär bis Januar 2019 zu täuschen und Trump bis zur aktuellen Invasion zu täuschen: Trump widersetzte sich entschieden gegenteiligen Ratschlägen des Militärs (und allen anderen).


30.10.2019
Dritter Weltkrieg
Das Öl
alles-schallundrauch: Trump raubt das Öl Syriens

Von wegen Rückzug der US-Soldaten aus Syrien. Am Sonntag hat Trumpstein während seinem Bericht über die Tötung von ISIS-Chef Abu Bakr al-Baghdadi gleichzeitig verkündet, amerikanische Soldaten würden in Syrien bleiben und die Ölfelder "bewachen". Jeder Versuch von irgendeiner Seite, die Ölfelder zu übernehmen, einschliesslich die syrische Regierung, würde mit massiver militärischer Gewalt beantwortet, sagte er. Seine Absicht wäre es mit Exxon Mobil oder "einer unserer grossartigen Konzerne" einen Deal zu machen, das syrische Öl auszubeuten. Dieser Verbleib in Syrien und Raub der syrischen Öls, dass dem syrischen Volk gehört und aus dessen Einnahmen die horrenden Kriegsschäden behoben werden können, ist ein krasser Verstoss gegen das Völkerrecht und ein Kriegsverbrechen. Aber kaum jemand regt sich darüber auf, besonders die Trump-Fans nicht!!!

30.10.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Landgewinn der Türkei – Beginn gemeinsamer Patrouillen mit Russland

Damit tatsächlich alle "Terroristen" aus der "Sicherheitszone" abziehen, kündigt die Türkei nun den Beginn gemeinsamer Patrouillen mit Russland an. Die Türkei behält die direkte Kontrolle über einen 120 Kilometer langen und 30 Kilometer breiten Bereich zwischen Ras al-Ain und Tal Abjad, den sie erobert hat.

30.10.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Norwegen meldet größtes russisches U-Boot-Manöver im Nordatlantik seit Kaltem Krieg

Russland hat mit einem Dutzend U-Booten ein sehr großes Manöver im Nordatlantik begonnen – und die russischen U-Boote versuchen, so tief wie möglich im Atlantik unterzutauchen, ohne dabei aufzufallen. U-Boote seien zudem im Europäischen Nordmeer und der Barentsee entdeckt worden. 

29.10.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Israelischer Ministerpräsident: Iran hat im Jemen Raketen zum Angriff auf Israel aufgestellt

Angesichts des vermeintlichen Todes von IS-Anführer Baghdadi erklärte der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu, sein Land habe noch mit terroristischen Bedrohungen zu kämpfen. So habe der Iran im Jemen Raketen aufgestellt, um Israel damit anzugreifen.

Angesichts des Besuchs von US-Finanzminister Steven Mnuchin in Israel äußerte sich der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu bezüglich der Nachricht über die US-Operation gegen IS-Anführer Baghdadi. Mnuchin wird von Präsidentschaftsbewerber und Schwiegersohn Jared Kushner begleitet.


26.10.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: NATO will in russischen A2/AD-Zonen operieren – Zugang verweigert

Die NATO erarbeitet neue Übungstaktiken für ihre Truppen. Diese sollen Operationen in Gebieten mit russischer Flugabwehr und Eloka-Systemen ermöglichen. So offenbart das Bündnis seine aggressive Natur – und die Unfähigkeit, es mit ebenbürtigen Gegnern aufzunehmen.

24.10.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Trump legt Karten auf den Tisch: "Werden Öl in Syrien mit US-Einheiten sichern"

Nach dem Rückzug von US-Soldaten und dem Einmarsch der Türkei in Nordsyrien legt Trump jetzt die Karten auf den Tisch: Demnach sollen US-Soldaten nun doch in Syrien bleiben. Sie sollen vor Ort die Ölquellen kontrollieren. Angeblich auch zum Wohle der Kurden.

Zunächst ging es den USA und ihren transatlantischen Partnern in Syrien angeblich darum, die gepeinigte syrische Bevölkerung vom "Schlächter Assad" zu befreien. Dem entsprechenden Narrativ zufolge wehte der "Arabische Frühling" auch durch Syrien und wurde von der syrischen Regierung brutal zusammengeschossen. Der US-Präsident hieß noch nicht Donald Trump.


24.10.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Türkei verhandelt mit Russland über Kauf von weiteren S-400-Raketen

Die Regierungen in Moskau und Ankara verhandeln über einen weiteren Kauf russischer S-400 Luftabwehrraketen durch die Türkei. Derzeit werde über diese „Option“ gesprochen sowie über ein Finanzierungsmodell und mögliche Liefertermine, sagte der Chef des staatlichen russischen Rüstungskonzerns Rosoboronexport, Alexander Michejew, am Mittwoch der russischen Nachrichtenagentur Interfax. Die Ankündigung erfolgte einen Tag nach einem mehrstündigen Gespräch zwischen Russlands Staatschef Wladimir Putin und dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan zu Syrien.

24.10.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Vereinbarung von Putin und Erdogan – Türkei behält Kontrolle über rund 30 km breites Gebiet in Nordsyrien

Erdogan sprach nun von einer "historischen Vereinbarung". In ihrer in Sotschi unterzeichneten Vereinbarung verständigten sich Putin und Erdogan auch darauf, die "freiwillige" Rückkehr von syrischen Flüchtlingen aus der Türkei nach Syrien zu ermöglichen. Die Türkei will rund zwei Millionen Flüchtlinge in der "Sicherheitszone" neu ansiedeln.

24.10.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Trotz Nordsyrien-Konflikt: Bundeswehr bildet weiter Soldaten für türkische Armee aus

Ungeachtet des Einmarsches der Türkei in Nordsyrien bildet die Bundeswehr weiter Soldaten der türkischen Armee aus. „Die gegenwärtige Praxis ist unverändert, keine NATO-Partner im Rahmen internationaler Ausbildungskooperationen einseitig auszuschließen“, sagte eine Sprecherin des Bundesverteidigungsministeriums den Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“ (Donnerstagsausgaben). Nach Angaben des Wehrressorts unterhalte Deutschland sicherheits- und militärpolitische Kontakte zu rund hundert Ländern.

„Die Türkei als NATO-Partner nimmt regelmäßig in einem geringen Umfang an Ausbildungsmaßnahmen der Bundeswehr teil“, hieß es.


23.10.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Bundespressekonferenz zu Vorschlag von Kramp-Karrenbauer zu Syrien-Sicherheitszone: Hybris & Chaos

CDU-Chefin und Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer hat die Einrichtung einer "europäischen Sicherheitszone" in Nordsyrien vorgeschlagen. Das Auswärtige Amt reagiert ebenso distanziert wie die europäischen Verbündeten. Die BPK geriet zum Offenbarungseid.

23.10.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Kiesewetter zu Schutzzone in Nordsyrien: Deutschland kann sich mit gepanzerter Infanterie beteiligen

Der CDU-Außenpolitiker Roderich Kiesewetter hat die Möglichkeiten einer deutschen Beteiligung an einer internationalen Schutzzone in Nordsyrien präzisiert.

„Wenn es ein robustes Mandat wird, kann sich Deutschland daran mit Fernmeldern, Pionieren, Sanitätsstationen beteiligen. Auch gepanzerte Infanterie ist möglich – wenn die Bundeswehr das leisten kann“, sagte Kiesewetter den Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“ (Mittwochsausgaben).


23.10.2019
Dritter Weltkrieg
Türkei
NATO

Journalistenwatch: Warum Erdogan mit der NATO so umspringen kann und es auch tut

Ein historischer Rück- und Ausblick, und wie dieses Drama beendet werden könnte

Blicken wir 70 Jahre zurück ins Jahr 1949. Die westlichen Besatzungsmächte geboten den Deutschen, die Bundesrepublik zu gründen. Das geschah am 23. Mai – ohne die Ostzone! Ein halbes Jahr später geschah dasselbe mit der Gründung der DDR unter der Fuchtel der UdSSR. Drei Wochen vor der Gründung der BRD gründete sich am 4. April 1949 die NATO mit dem Anspruch eines „Verteidigungspaktes“. Verteidigung gegen welchen Pakt? Den Warschauer Pakt gab es ebenso wenig wie die DDR-Volksarmee. Nachdem die Westalliierten Adenauer am 23.10.1954 aufforderten, der NATO beizutreten, geschah dies am 09.05.1955. Das war den Russen schließlich zu viel, weshalb fünf Tage später am 14. Mai 1955 der Warschauer Pakt gegründet wurde.

Doch schon drei Jahre vor der BRD trat die Türkei 1952 der NATO bei. Besser, sie wurde beigetreten, und zwar von den USA. Warum? Zwischen den Großmächten war ein Wettrüsten im Gange, es gab bereits auf beiden Seiten Atomraketen, aber noch keine mit großer Reichweite. Deshalb wurden im Jahr 1958 in Großbritannien Mittelstreckenraketen der USA aufgestellt, die aber die Südrepubliken der UdSSR nicht erreichen konnten.


23.10.2019
Driter Weltkrieg
Türkei
Deutsch.RT: US-Außenminister Pompeo: Trump für Militäreinsatz gegen Türkei "voll vorbereitet"

Für eine militärische Aktion gegen die Türkei sei der US-Präsident "voll vorbereitet", so Außenminister Pompeo. Man bevorzuge jedoch "diplomatische Kräfte" zur Beendigung der Nordsyrien-Offensive. US-Soldaten sind noch in Ostsyrien, um "kurdische Ölfelder" zu schützen.

Am Montagnachmittag sagte US-Außenminister Mike Pompeo in einem Interview mit CNBC

Wir bevorzugen Frieden statt Krieg. Falls jedoch kinetische oder militärische Maßnahmen erforderlich sind, sollten Sie wissen, dass Präsident Trump voll und ganz bereit ist, diese Maßnahmen zu ergreifen.


23.10.2019
NWO
Dritter Weltkrieg
Israel
Deutsch.RT: Nach gescheiterter Syrienpolitik bleibt Israel als US-Trigger – Teil 1

Die seit 2011 verfolgte Politik der Zerstörung Syriens und der versuchte Sturz von Präsident Baschar al-Assad wurde vor allem durch den Iran und Russland aufgehalten. Die letzte vom Westen unterstützte Bastion musste sich nun dem Druck der geopolitischen Realität beugen.

von Zlatko Percinic

Jeder kennt das Gefühl der Wut und Ohnmacht, wenn lange vorbereitete Pläne von unvorhergesehenen Ereignissen oder durch Dritte sabotiert werden und am Ende scheitern. Man sucht die Schuld für dieses Scheitern bei jenen, die ungefragt unsere Pläne durchkreuzt haben. Die Wenigsten machen sich hingegen die Mühe und hinterfragen die eigene Handlung. Vielleicht war das Scheitern unumgänglich, weil es von Anfang an schlecht durchdacht war oder man in der eigenen Hybris schlichtweg kein anderes Ergebnis für möglich hielt.


23.10.2019
Dritter Weltkrieg
Türkei
Deutsch.RT: US-Außenminister Pompeo: Trump für Militäreinsatz gegen Türkei "voll vorbereitet"

Für eine militärische Aktion gegen die Türkei sei der US-Präsident "voll vorbereitet", so Außenminister Pompeo. Man bevorzuge jedoch "diplomatische Kräfte" zur Beendigung der Nordsyrien-Offensive. US-Soldaten sind noch in Ostsyrien, um "kurdische Ölfelder" zu schützen.

Am Montagnachmittag sagte US-Außenminister Mike Pompeo in einem Interview mit CNBC

Wir bevorzugen Frieden statt Krieg. Falls jedoch kinetische oder militärische Maßnahmen erforderlich sind, sollten Sie wissen, dass Präsident Trump voll und ganz bereit ist, diese Maßnahmen zu ergreifen.


23.10.2019
Dritter Weltkrieg
Türkei
Epochtimes: US-Regierung: Kurdenkämpfer teilen Abzug aus geplanter „Sicherheitszone“ mit

Die kurdischen Kämpfer in Syrien sollen sich nach US-Angaben inzwischen aus der von der Türkei geplanten „Sicherheitszone“ zurückgezogen haben.

Der Oberbefehlshaber der kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG) habe US-Vizepräsident Mike Pence in einem Brief mitgeteilt, dass alle seine Einheiten aus dem Gebiet an der Grenze zur Türkei abgerückt seien, sagte am Dienstag ein Regierungsmitarbeiter in Washington.

Pence und der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hatten am Donnerstag in Verhandlungen in Ankara vereinbart, dass die Türkei eine fünftägige Feuerpause einhält. Diese Waffenruhe sollte den YPG-Kämpfern ermöglichen, sich vor dem Vormarsch der türkischen Armee zurückzuziehen.


23.10.2019
Dritter Weltkrieg
Türkei
Epochtimes: Napalm und Phosphor? Chemiewaffen-Experten prüfen Vorwürfe gegen türkische Armee + Video

OPCW-Experten prüfen, ob die Türkei verbotene Waffen wie Napalm und weißen Phospor eingesetzt habe. Die kurdische Autonomieverwaltung hatte ein Video veröffentlicht, auf dem Kinder mit Verbrennungen zu sehen waren, die laut einem Arzt aus der Provinz Hassake von Napalm oder Phosphor stammen könnten.

23.10.2019
Asyl
Die Schwemme
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Kanzlerin Merkel unterstützt Sicherheitszone in Syrien – Arabische Staaten sollten mitmachen

Bundeskanzlerin Angela Merkel unterstützt den Vorstoß von Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (beide CDU) für eine Sicherheitszone in Syrien. „Ich finde die Idee einer Schutzzone im Norden Syriens sehr vielversprechend, auch wenn noch viele Fragen offen sind“, sagte Merkel nach Teilnehmerangaben am Dienstag bei einer Sitzung der CDU/CSU-Bundestagsfraktion in Berlin.

Die Idee sei es „allemal wert, dass man versucht, sie umzusetzen“, sagte die Kanzlerin demnach. „Wir haben die Pflicht, Lösungen für die Krise zu suchen.“

Voraussetzung für einen solchen Einsatz in Nordsyrien sei aber ein Mandat der Vereinten Nationen und die Einbindung in ein System kollektiver Sicherheit. Merkel kündigte an, den Vorstoß bei dem geplanten Vierertreffen mit den Präsidenten der Türkei und Frankreichs sowie dem britischen Premierminister zu besprechen.


22.10.2019
Dritter Weltkrieg
Geht doch
Deutsch.RT: Nach Putin-Erdogan-Gipfel: Abkommen im Nordsyrien-Konflikt erzielt

Russland und die Türkei haben sich auf ein Abkommen zur Befriedung des Konfliktes geeinigt. Im Rahmen des Abkommens, das Wladimir Putin und Recep Tayyip Erdoğan vereinbarten, sollen auch türkische und russische Kräfte gemeinsame Patrouillen durchführen.

22.10.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: USA beginnen Stationierung eines Bataillons in Litauen

Die USA haben mit der Stationierung eines Bataillons in Litauen begonnen. Dutzende Abrams- und Bradley-Panzer trafen am Montag mit Zügen auf einem Übungsgelände in Pabrade im Osten des Landes ein. Litauens Verteidigungsminister Raimundas Karoblis sagte, die Stationierung von 500 US-Soldaten über den Winter zeige, dass eine US-Militärpräsenz an der nordöstlichen Nato-Flanke „nicht länger tabu“ sei.

Die Stationierung der US-Truppen sei „zuallererst“ eine Botschaft an Litauen und die benachbarten Nato-Staaten, „dass die Alliierten bei uns sind“, sagte Karoblis. Darüber hinaus sei es eine Botschaft „der Abschreckung“ an Russland.


21.10.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: "Wir wollen keine Zaungäste sein": Kramp-Karrenbauer will europäische Sicherheitszone in Syrien

Taten statt Worte: Als letzte Möglichkeit, den geschwundenen Einfluss in der Region zu sichern, versucht Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer nun, eine Militärallianz in Nordsyrien unter Bundeswehr-Beteiligung zu schmieden.

Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer will Bündnispartner in der NATO und Konfliktparteien in Nordsyrien für eine international kontrollierte Sicherheitszone gewinnen. Einen entsprechenden Vorschlag habe sie am Montag mit Kanzlerin Angela Merkel abgestimmt und westlichen Verbündeten unterbreitet, sagte die CDU-Vorsitzende der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Sie werde ihren Vorstoß am Rande des Treffens der NATO-Verteidigungsminister in Brüssel am Donnerstag und Freitag mit Amtskollegen besprechen.


21.10.2019
Dritter Weltkrieg
Türkei
Infosperber: Erdogan bekämpft auch die Demokratie-Experimente der Kurden

In Rojava streben die Kurden nach Gleichheit der Geschlechter. Sie respektieren Christen und andere Minderheiten.

Die USA lassen in Syrien nicht nur Kurden im Stich, die im Kampf gegen die fundamentalistischen IS-Terroristen über 10’000 Tote und noch mehr Verletzte zu beklagen haben. Die USA gefährden auch eine Entwicklung zu demokratischen Strukturen, welche die Kurden in Nordsyrien seit einigen Jahren aufbauten. Das berichtet die Journalistin Jenna Krajeski in der New York Times. Sie hatte das von den Kurden «Rojava» bezeichnete Gebiet mehrmals besucht.


21.10.2019
Dritter Weltkrieg
pi-news: Maischbergers Verschwörungstheorien:
Ist Trump schuld am türkischen Einmarsch nach Syrien?


Von MANFRED ROUHS | Von den USA aus gesehen ist Syrien ein Land jenseits des Atlantiks, weit weg und uninteressant. Von Deutschland aus gesehen ist Syrien das Land hinter der Türkei, und weil Millionen Türken und Kurden, deren Heimat auf türkischem, syrischem, irakischem und iranischem Gebiet liegt, in Deutschland leben, ist ein Krieg zwischen Türken und Kurden in Syrien für uns so etwas ähnliches wie ein innerdeutscher Konflikt.

Die ersten Schlägereien zwischen Kurden und Türken fanden im Oktober im Ruhrgebiet statt. Weitere Auseinandersetzungen werden folgen.

Maischberger erklärt die Welt


21.10.2019
Dritter Weltkrieg
Türkei
Infosperber: Trumps «Deal» mit Erdogan: Er gibt ihm alles, was er will

Grosse Verlierer der zwischen den USA und der Türkei ausgehandelten «Waffenruhe» in Nordsyrien sind – wen wundert's – die Kurden.

Der Aufschrei der Weltöffentlichkeit gegen die völkerrechtswidrige Invasion türkischer Truppen in Nordsyrien und die Opposition in den USA gegen die Politik des US-Präsidenten, der das grüne Licht für den türkischen Einmarsch gab, drohten das Ausmass einer Lawine anzunehmen, als Donald Trump seinen Vize Mike Pence und seinen Aussenminister Mike Pompeo letzten Mittwoch nach Ankara schickte. In der türkischen Hauptstadt hätten sie eine Lösung zur Krise in Syrien aushandeln sollen. Abgesehen von den vielen getöteten Zivilisten und den Zerstörungen, die in den nordsyrischen Städten durch die teils schweren Bombardements der türkischen Luftwaffe verursacht wurden, drohte Nordsyrien neun Tage nach Beginn der türkischen Invasion buchstäblich eine humanitäre Krise: Über 300’000 Menschen sollen gemäss Angaben internationaler Hilfsorganisationen auf der Flucht sein.

Ankara bedankt sich für die grosszügigen Geschenke


21.10.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Syrien-Konflikt: Kurdenmilizen beginnen Rückzug aus Nordsyrien

Die Waffenruhe für Nordsyrien schien erst brüchig, aber dann begannen kurdische Kämpfer wie vereinbart mit dem Rückzug. Der türkische Präsident Erdogan kommt seinem Wunsch nach einer Sicherheitszone damit einen kleinen Schritt näher.

21.10.2019
Dritter Weltkrieg
Maas
Türkei
Junge Freiheit: Militäroffensive: Maas droht Türkei mit Konsequenzen

BERLIN. Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) hat die Militäroffensive der Türkei in Nordsyrien kritisiert und dem Land mit Konsequenzen gedroht. „Wenn es keine Grundlage im Völkerrecht gibt für eine solche Invasion, dann ist sie auch nicht im Einklang mit dem Völkerrecht“, sagte Maas am Sonntag dem ZDF.

Zudem drohte Maas mit einem Stopp europäischer Zahlungen für das Flüchtlingsabkommen von 2016. „Denn wir werden nicht Geld zahlen für Dinge, die nach unserer Auffassung nicht legitim oder legal sind.“ Als illegitim betrachtet Maas die Neuansiedlung syrischer Flüchtlinge im Nordosten des Landes, wo die Türkei die Schaffung einer Sicherheitszone gegen Kurdenmilizen anstrebt.

Roth fordert Ende des Flüchtlingsabkommens


20.10.2019
Dritter Weltkrieg
Türkei
Compact-Online: Barbarisch: Türkische Soldaten in Syrien posieren mit abgeschnittenem Kopf

Angriffe auf Syrer, auf Christen, auf Kurden, auf Yesiden, verübt durch türkische Truppen und ihre radikalislamischen Verbündeten, prägen das Bild der völkerrechtswidrigen Invasion in Nordsyrien. Sie bedroht den in greifbare Nähe gerückten Frieden in der Region und könnte die Erfolge im Kampf gegen den Islamischen Staat zunichte machen. Nun sind Videos aufgetaucht, die barbarische Kriegsverbrechen an der Zivilbevölkerung zeigen.

20.10.2019
Dritter Weltkrieg
alles-schallundrauch: Exklusiv - Fotos von Landungsübungen in Dubai

Warum wird der Transport von Panzern übers Wasser geübt, um auf den Strand zu fahren?

Warum werden Soldaten mit Helikoptern eingeflogen, abgeseilt und üben dann einen Häuserkampf?

Mit Verteidigung hat das jedenfalls nichts zu tun sondern nur mit Angriff und einer Invasion!!!

20.10.2019
Dritter Weltkrieg
Da hat sich jemand übernommen
Junge Freiheit: Der Krieg der Maulhelden

Der von Washington und Ankara ausgehandelte Waffenstillstand an der türkisch-syrischen Grenze ist ein Theaterstück der dritten Art. Von den vier Kampfparteien auf dem Gefechtsfeld (Türkei, Kurden, Syrien, Rußland) ist nur eine beteiligt, die Armee des Sultans, und die ist in der Defensive. Mehr noch: Seit die Russen eine Art Flugverbotszone dekretiert haben, können die Kurden die Angreifer am Boden effektiver bekämpfen.

Sie haben binnen eines Tages nicht nur etliche Dörfer zurückerobert, sondern auch die strategisch wichtige Straße M4, die parallel zum 400 Kilometer langen umkämpften Grenzstreifen verläuft, wieder völlig unter ihre Kontrolle gebracht. Die türkische Armee ist auf dem Rückzug und hält nur noch zwei Brückenköpfe. Kein Wunder, daß Erdogan mit einem Waffenstillstand einverstanden ist.

Die Araber wenden sich den Russen zu


20.10.2019
Dritter Weltkrieg
Türkei
NATO
Epochtimes: Nato bildet Krisenstab – Keine Unterstützung von Deutschland nach Beistandsklausel der Nato

Im Fall eines Nato-Bündnisfalles kann der türkische Staatschef Erdogan nicht auf die Unterstützung von Deutschland rechnen. Ankara machte auf einer Sitzung des Nato-Rates intern klar, dass die Angriffe im Norden Syriens bis in die erste November-Hälfte hinein fortgeführt werden sollten.

19.10.2019
Dritter Weltkrieg
Türkei
pi-news: Brandgefährliche Entwicklung
Türkische Invasion Syriens verwandelt Deutschland in ein Pulverfass


Von STEFAN SCHUBERT | Millionen Menschen in Deutschland befinden sich im Krieg – gegeneinander. Derzeit sollen rund 1,2 Millionen Kurden in Deutschland leben. Dazu kommen seit der unkontrollierten Masseneinwanderung rund 770 000 Syrer. Ethnische »Säuberungen« in Nord-Syrien, die von Erdogans radikal-islamistischen Milizen ausgeführt werden, kommen hier noch hinzu.

Die Leidtragenden sind neben Kurden und Jesiden auch christliche Aramäer. Behörden erwarten zudem militante Aktionen vonseiten der linksextremen Antifa zur Unterstützung der Kurden. Deutschlands Sicherheitslage gleicht angesichts dieser Zustände einem Pulverfass.


19.10.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Atomare Abschreckung: Putin leitet Raketenübung mit U-Booten, Bombern und Mobilrampen (Videos)

Russland hat bei der Raketenübung "Grom-2019" alle drei Komponenten seiner Atomtriade erfolgreich getestet – dem Land bieten sich viele Möglichkeiten, im schlimmsten anzunehmenden Fall auf einen existenzgefährdenden Angriff angemessen zu reagieren.

Der gleichzeitige Test verschiedener taktischer und strategischer Atomwaffenträgersysteme im russischen Arsenal stellte den Abschluss der großen militärischen Übung "Grom-2019" ("Donner") dar. An dieser waren rund 12.000 Soldaten, Hunderte von Abschussvorrichtungen und Flugzeugen sowie fast zwei Dutzend Schiffe und U-Boote beteiligt.


19.10.2019
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: Putin im O-Ton über ein neues Wettrüsten und die Beziehungen zu den USA

Vor seiner anstehenden Reise nach Saudi-Arabien hat Putin den arabischen TV-Sendern Al Arabia, Sky News Arabia und RT Arabic ein einstündiges Interview gegeben, aus dem ich die interessantesten Teile übersetzt habe.

In diesem Teil des Interviews ging es um die Beziehungen zwischen den USA und Russland vor dem Hintergrund, dass die USA praktisch alle Abrüstungsverträge gekündigt haben und nun ein neues, atomares Wettrüsten droht. Da die deutschen Medien über solche Interviews gar nicht berichten, zeige ich hier, was Putin zu dem Thema zu sagen hat.


18.10.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Verteidigungsausgaben sollen massiv steigen – Doch durch wen wird Deutschland konkret bedroht?

Für 2020 sollen die deutschen Verteidigungsausgaben auf über 50 Milliarden Euro steigen. Militärkreise in Berlin haben die Angaben bestätigt. RT Deutsch wollte auf der Bundespressekonferenz wissen, welche konkreten Bedrohungsszenarien diese Steigerung rechtfertigen.

18.10.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Feuerpause statt US-Sanktionen: Türkei setzt Syrien-Offensive nach Abkommen mit den USA aus (Video)

Nach den Gesprächen zwischen dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan und US-Vizepräsident Mike Pence hat die Ankara eingewilligt, den Militäreinsatz in Nordsyrien für fünf Tage auszusetzen. Zuvor hatte US-Präsident Donald Trump mit neuen Sanktionen gegen den NATO-Partner gedroht.

18.10.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Geheime NATO-Übung: Bundeswehr trainiert mit Partnern den Einsatz von Atomwaffen in Europa

In Deutschland und den Niederlanden übt das nordatlantische Militär-Bündnis für den Ernstfall eines Atomkrieges. Die Bundeswehr beteiligt sich wiederum mit ihren derzeitigen Tornado-Flugzeugen an der geheimen und regelmäßig stattfindenden Übung "Steadfast Noon".

Die Luftwaffe der Bundeswehr trainiert derzeit mit NATO-Partnern das Schreckensszenario eines Atomkrieges. Nach Informationen der Deutschen-Presse Agentur (dpa) hat in dieser Woche eine ansonsten geheime NATO-Übung mit dem Namen "Steadfast Noon" (sinngemäß "Standhaft in der Entscheidung") begonnen. Dabei wird unter anderem der Einsatz von Jagdbombern trainiert, für die im Kriegsfall auch Atomwaffen vorgesehen sind.


17.10.2019
Dritter Weltkrieg
Türkei
pi-news: Sultan in Nöten
Hat sich Erdogan verzockt?


Von MANFRED ROUHS | Der Einmarsch türkischer Streitkräfte in den Norden Syriens ist das schlimmste Debakel in der seit 2003 währenden Präsidentschaft Recep Erdogans. Und mit jeder Woche, die der Konflikt andauert, wird es schlimmer. Mit seinem gegen die Kurden gerichteten Feldzug hat er sich in eine Konfrontation mit Russen und US-Amerikanern hineinmanövriert, die er nicht erfolgreich bestehen kann. Wofür Hitler acht Jahre brauchte – nämlich, den Schulterschluss der beiden Weltmächte zu provozieren -, das schaffte Erdogan mit einer einzigen Fehlentscheidung innerhalb weniger Tage. Und das, obwohl ihn Trump noch kurz vor Beginn seines politischen Amoklaufs gewarnt hatte.

Vermeintlich leichte Beute


17.10.2019
Dritter Weltkrieg
Türkei
Deutsch.RT: Vorwürfe aus Washington und Damaskus: Türkische Invasionskräfte befreien IS-Terroristen

Insgesamt sind etwa 10.000 IS-Kämpfer im Norden Syriens gefangen. Seit Beginn der türkischen Offensive sollen bereits Hunderte von ihnen entkommen sein. Nun wurde der Vorwurf laut, dass die von Ankara unterstützen Kämpfer sogar gezielt IS-Terroristen befreien.

Bereits bei der Ankündigung des Abzugs von US-Truppen aus der Region Anfang Oktober warnten Offizielle verschiedener Länder vor der Gefahr, dass bei einer türkischen Invasion tausende IS-Mitglieder aus den von Kurden bewachten Gefängnissen entkommen könnten.


17.10.2019
Dritter Weltkrieg
Infosperber: Die Türkei, der «Nachbar aus der Hölle»

Drei Tage nach Beginn der türkischen Invasion in Nordsyrien sind Zehntausende Zivilisten auf der Flucht – ohne Ziel und Zukunft.

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan verbittet sich Kritik: Sollte die EU «unsere Operation erneut als Invasion bezeichnen, werde ich unsere Grenzen öffnen und ihnen gleich 3,6 Millionen Flüchtlinge schicken», sagte er in einem Treffen seiner regierenden Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung (AKP).

Erdogan ist in seinem Land vor allem als gewiefter Pokerspieler der Politik bekannt. Während seiner Rede gestern liebte er es ganz offensichtlich, mit den Ängsten einer EU zu spielen, die nicht nur in der Flüchtlingsfrage gespalten und unentschlossen ist. Auch die Kritik aus dem arabischen Raum liess der Präsident nicht gelten: Saudi Arabien sollte besser in den Spiegel schauen. «Was habt ihr denn in Jemen getan?». Seinem entzückten Publikum versicherte er, dass er Kritik, aus welcher Ecke sie auch immer kommen möge, ignorieren werde.

Schwache Weltgemeinschaft


16.10.2019
Dritter Weltkrieg
Türkei
pi-news: Erdogans Syrien-Einmarsch nicht teilnahmslos hinnehmen
Türkei-Boykott von unten starten


Von ACHILL PATRAS | Erdogan beweist gerade eindrucksvoll, dass seine rhetorischen Ausfälle und Träumereien von der Wiedergeburt des Osmanischen Reiches keine Sprechblasen sind. Er sieht sich als Khalif des türkischen Teils des Islamischen Staates und stellt damit die größte politisch und militärische Bedrohung für den Europäischen Kontinent dar. Da die EU und Angela Merkel bei der Eindämmung dieser Gefahr mal wieder versagen werden, muss der Widerstand von unten starten. Die einzige Möglichkeit, die Bedrohung durch die Türkei abzumildern, ist ein Wirtschaftsboykott.

Die vier wichtigsten Deviseneinnahmen der Türkei sind dabei Tourismus, der Flugverkehrsknotenpunkt Istanbul (Turkish Airlines), Fahrzeugbau und Bekleidungsexport. Dass Urlauben in der Türkei unmoralisch ist, da damit ein Unrechtsregime unterstützt wird, ist mittlerweile vielen bewusst. Die allerwenigsten PI-NEWS-Leser würden wohl jemals auf die Idee kommen, ihre Euros Erdogan zur Verfügung zu stellen. Dennoch bleibt hier ein großes Boykottpotential. Denn vielleicht sind Freunde von Freunden immer noch bereit, die Billig-Angebote von Tui, Alltours oder IST in der Türkei wahrzunehmen.

Türkeireise als persönliches Sicherheitsrisiko


16.10.2019
Dritter Weltkrieg
Türkei
Deutsch.RT: Allein unter NATO-Partnern: Türkei isoliert sich mit Offensive in Syrien (Video)

Die Beziehungen zwischen den USA und der Türkei erreichen einen neuen Tiefpunkt, nachdem Ankara seine Offensive im Norden Syriens startete. Der US-Präsident droht seinem NATO-Partner mit Sanktionen. Gleichzeitig fordert Washington von seinen europäischen NATO-Partnern eine geeinte Antwort.

16.10.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Nordsyrien: Russische Truppen patrouillieren zwischen türkischem und syrischem Militär

US-Truppen haben sich angesichts der türkischen Militäroffensive zurückgezogen. Das russische Verteidigungsministerium erklärte, seine Soldaten patrouillierten zwischen syrischen Streitkräften und dem türkischem Militär. Die Kurden setzen auf die Hilfe von Damaskus.

Mit der türkischen Militäroffensive in Syrien will Ankara kurdische Einheiten mit Verbindungen zu kurdischen Militanten in der Türkei von der Grenze zurückdrängen und eine Schutzzone in Syrien errichten.


16.10.2019
Dritter Weltkrieg
Journalistenwatch: Türkische Invasion Syriens verwandelt Deutschland in ein Pulverfass

Millionen Menschen in Deutschland befinden sich im Krieg – gegeneinander. Derzeit sollen rund 1,2 Millionen Kurden in Deutschland leben. Dazu kommen seit der unkontrollierten Masseneinwanderung rund 770 000 Syrer. Ethnische »Säuberungen« in Nord-Syrien, die von Erdoğans radikal-islamistischen Milizen ausgeführt werden, kommen hier noch hinzu. Die Leidtragenden sind neben Kurden und Jesiden auch christliche Aramäer. Behörden erwarten zudem militante Aktionen vonseiten der linksextremen Antifa zur Unterstützung der Kurden. Deutschlands Sicherheitslage gleicht angesichts dieser Zustände einem Pulverfass.

16.10.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Mit Russland im Visier: US-Armee rollt wieder durch Deutschland (Video)

Seit Mittwoch fahren wieder mehrere Konvois des US-Militärs durch Deutschland. Im Rahmen der Operation "Atlantic Resolve" an der Grenze zu Russland werden rotationsmäßig alle neun Monate Soldaten und Material in osteuropäischen NATO-Ländern ausgetauscht.

Das Rotationsprinzip ist notwendig, da eine feste Stationierung an der Grenze zu Russland laut der NATO-Russland Akte nicht erlaubt ist. Im Rahmen des "Host Nations Support" unterstützt die Bundeswehr die Alliierten bei ihrer Durchreise.


16.10.2019
Dritter Weltkrieg
Türkei
Journalistenwatch: Das elende Schweigen Europas angesichts der Kriegsverbrechen Erdogans

Recep Erdogan lässt unschuldige Menschen dahinmetzeln, begeht vor den Augen der abgestumpften Weltöffentlichkeit schreckliche Kriegsverbrechen und was macht die alte Tante Europa angesichts des Blutbads? Feig, mut- und wertelos beschränkt sich die Europäische Union und ihre sinn- und nutzlose Führungsentourage auf verurteilende Mahnungen ohne jegliches Substrat, geschweige denn einer effektiven Konsequenz, zerdrückt mediengerecht einige Krokodilstränen angesichts des sich anbahnenden Völkermordes. Menschen werden ermordet, unter den Rufen von brutalen Barbaren hingerichtet und die europäischen Staats- und Regierungschef übermitteln angesichts diese Akts wider jeglicher Zivilisation ihre immer wiederkehrenden Phrasen des kollektiven Bedauerns. Warum? Weil wir uns freiwillig in die Geiselhaft des fanatischen Autokraten begeben haben, weil wir erpressbar sind, weil das Schicksal unseres Kontinents von einem geisteskranken Gewaltverbrecher abhängig gemacht wurde.

16.10.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Was passiert bei einem möglichen Ausrufen des Nato-Bündnisfalls durch die Türkei?

Sterben für Manbidsch? Nachdem es der EU infolge des Widerstandes mehrerer Staaten, insbesondere Ungarns, nicht gelungen ist, sich am Montag (14.10.) im Rat der Außenminister in Luxemburg auf ein Waffenembargo gegen die Türkei infolge der Offensive in Nordsyrien zu einigen, befürchten einige Politiker weiteres Ungemach. Ungarn ist beispielsweise entschlossen, nicht durch Symbolpolitik gegen den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan und dessen Regierung einen Fortbestand des Flüchtlingsdeals mit der Türkei aufs Spiel zu setzen.

Die EU-Staaten haben sich am Montag lediglich auf „starke nationale Positionen mit Blick auf ihre Waffenexporte an die Türkei“ verständigt, die sich vor allem an der Stabilität der Region auszurichten hätten. Eine Arbeitsgruppe solle „die Standpunkte der Mitgliedstaaten in dieser Angelegenheit koordinieren und überprüfen“.


16.10.2019
Dritter Weltkrieg
Türkei
Epochtimes: USA verhängen Sanktionen gegen Türkei wegen Angriff in Nordsyrien

Wegen der türkischen Offensive in Nordsyrien hat US-Präsident Donald Trump Sanktionen gegen die Türkei verhängt. Trump drohte am Montag erneut, „die Wirtschaft der Türkei umgehend zu zerstören, wenn die türkische Führung ihren gefährlichen und zerstörerischen Weg fortsetzt“. Die kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG) drängten derweil die türkische Armee und verbündete syrische Milizen bei einem Gegenangriff in der Grenzstadt Ras al-Ain zurück.

16.10.2019
Dritter Weltkrieg
Türkei
Epochtimes: Deutschland lieferte seit 2000 Rüstungsgüter für 1,75 Milliarden Euro an Türkei

Deutschland hat seit dem Jahr 2000 Rüstungsgüter an die Türkei im Wert von 1,746 Milliarden Euro verkauft. Das berichten die Zeitungen der Funke Mediengruppe (Mittwochsausgaben) unter Berufung auf eine Auswertung der jährlichen Rüstungsexportberichte der Bundesregierung.

Im vergangenen Jahr betrug der Wert der Kriegswaffenausfuhren 243 Millionen Euro, in den ersten vier Monaten dieses Jahres bereits 184 Millionen Euro.

Der Vorsitzende der Linksfraktion im Bundestag, Dietmar Bartsch, sagte in den Funke-Zeitungen, die Bundesregierung habe die Türkei „hochgerüstet“ und sei damit „faktisch mitverantwortlich“ für den militärischen Einmarsch in Nordsyrien.


16.10.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Wegen Syrien-Offensive: USA erwägen Abzug von Atomwaffen aus der Türkei

US-Beamte kamen in den letzten Tagen zusammen, um Pläne zur Umlegung von rund 50 Atomwaffen zu prüfen. Die B61-Bomben werden derzeit noch auf dem Luftwaffenstützpunkt Incirlik in der Südtürkei gelagert. Die Waffen seien jedoch eine "Geisel" des türkischen Präsidenten.

US-Präsident Donald Trump warnte die Türkei vor Sanktionen, die die türkische Wirtschaft "vernichten" würden. Mit den angekündigten Stahlzöllen von 50 Prozent und der Einstellung der Handelsverhandlungen über ein 100-Milliarden-Dollar-Abkommen versucht Trump, die Türkei unter Druck zu setzen und Ankara dazu zu bewegen, ihre Syrien-Offensive zu beenden. Sanktionen gegen zwei türkische Ministerien und drei hochrangige Regierungsbeamte wurden am Montagabend verhängt.


15.10.2019
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: Die vergessene Gefahr: Wie wir mit Klima und Migration von der Kriegsvorbereitung in Europa abgelenkt werden

Auf der Seite des russischen Fernsehens wurde ein Artikel veröffentlicht, der sehr nachdenklich macht, denn er zeigt ausführlich, aber in einfachen Worten, wie wir mit Klima, Migration und anderen Themen von der größten Gefahr für die Menschheit abgelenkt werden sollen: Dem erneut drohenden Atomkrieg.

Der Artikel ist recht lang, aber schon als ich ihn nur zur Hälfte gelesen hatte, war mir klar, dass ich ihn übersetzen will. Daher spare ich mir eine lange Einleitung und gebe Ihnen etwas zum Nachdenken.


15.10.2019
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: Verfahrene Situation: Brennt die Kriegslunte gegen den Iran? US-Truppen in Saudi-Arabien um weitere 3.000 erhöht

Das Königreich Saudi Arabien steckt in der Klemme. Der forsche Liebling des Westens, Kronprinz Mohamed bin Salman steht vor einer krachenden Niederlage in dem unmenschlichen und vollkommen nutzlosen Jemenkrieg. Der fand im Interesse und mit den Waffenlieferungen der USA statt. Nun werden noch einmal 3.000 US-Troops hinterhergeschickt, um Koalitionstreue mit Saudi Arabien zu demonstrieren.

15.10.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: US-Vertreter: Alle in Nordsyrien stationierten US-Truppen verlassen das Land

Alle in Nordsyrien stationierten US-Truppen haben den Befehl erhalten, wegen der türkischen Militäroffensive gegen die Kurden das Land zu verlassen.

Rund 1000 Soldaten würden Syrien verlassen, lediglich ein kleines Kontingent von 150 US-Soldaten bleibe auf dem südsyrischen Stützpunkt Al-Tanf stationiert, sagte ein US-Vertreter am Montag der Nachrichtenagentur AFP. US-Präsident Donald Trump hatte den Abzug am Vortag angeordnet.


15.10.2019
Dritter Weltkrieg
Türkei
Epochtimes: Syrien: Türkei soll mithilfe von Islamisten-Milizen vorrücken – Berichte über Morde an Zivilisten

Bei ihrer Offensive gegen Kurdenmilizen in Nordsyrien soll die Türkei auch auf Angehörige radikalislamischer Milizen zurückgreifen, die im Syrienkrieg zuvor schon Kriegsverbrechen begangen hätten. Auch eine Kurdenpolitikerin sollen sie getötet haben.

15.10.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Militäroffensive: USA verhängen Sanktionen gegen Türkei – 160.000 Menschen auf der Flucht

Die USA haben wegen der türkischen Militäroffensive in Nordsyrien Sanktionen gegen die Regierung in Ankara verhängt. Das US-Finanzministerium setzte am Montag den türkischen Verteidigungsminister, den Energieminister, ihre beiden Ministerien als Ganzes sowie den Innenminister auf eine schwarze Liste.

US-Präsident Donald Trump kündigte zudem die Beendigung von Handelsgesprächen mit Ankara und Strafzölle auf Stahl aus der Türkei an.

Trump drohte erneut, er sei bereit, „die Wirtschaft der Türkei umgehend zu zerstören, wenn die türkische Führung ihren gefährlichen und zerstörerischen Weg fortsetzt“.


15.10.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Telepolis: Frankreich und Großbritannien ziehen ihre Truppen ebenfalls aus Syrien zurück

Wie aus einem Artikel der „Telepolis“ vom 14. Oktober hervorgeht, verkündete der Elysée-Palast am Sonntag den Rückzug seiner Truppen aus Nordsyrien. Wie es hieß geht es dabei um die Sicherheit der Truppen und Hilfsorganisationen im Nordosten Syriens.

„Französische und britische Truppen, die die US-Streitkräfte in Syrien unterstützt haben, werden erwartungsgemäß zusammen mit den US-Soldaten abziehen, was einen kompletten Rückzug der westlichen Verbündeten bedeutet, die gegen den ‚Islamischen Staat‘ gekämpft haben“, so das Wall Street Journal unter Berufung auf ungenannte US-Vertreter.


15.10.2019
Dritter Weltkrieg
Türkei
Junge Freiheit: Der türkische „Drang nach Süden“

Die dramatischen Ereignisse der letzten Tage, der amerikanische Abzug aus Nord- und Ostsyrien (kurdisch: Rojava), der darauffolgende Angriff der Türkei mit der Absicht, den Landesstreifen entlang der Grenze zu Syrien zur Sicherheitszone zu erklären, gehören zu den Überraschungen, die wir im syrischen Bürgerkrieg erlebt haben. Der türkische „Drang nach Süden“ wurde kurz nach dem Ausbruch des syrischen Bürgerkriegs spürbar. Mit der Invasion in der Region Afrin Anfang 2018 nahm dieser Drang eine konkrete Form an.

14.10.2019
Dritter Weltkrieg
Türkei
NATO
Compact-Online: Kobane: NATO schießt auf NATO – USA kündigen Sanktionen gegen Türkei an

Vor genau fünf Jahren brachte die Schlacht um die von Kurden bewohnte nordsyrische Stadt Kobane den Wendepunkt im Krieg gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS). Momentan wird die Stadt wieder unter Beschuss genommen, nämlich von der türkischen Armee und verbündeten islamistischen Milizen.

 Bei diesem Angriff wurden aber auch US-Soldaten unter Beschuss genommen, die in der Stadt an der türkisch-syrischen Grenze stationiert sind. Damit geraten im Verlauf dieses Syrien-Krieges erstmals die beiden stärksten NATO-Armeen direkt aneinander, was eine weitere tiefe Zäsur darstellt, da der Artilleriebeschuss durch die türkische Armee wohl auch kein Versehen war.


14.10.2019
Dritter Weltkrieg
alles-schallundrauch: Wer steckt hinter Attacke auf den iranischen Tanker?

Am Freitag um 5:00 und um 5:20 Uhr Lokalzeit haben zwei Raketen den iranischen Tanker "SABITI" im Roten Meer vor der Küste Saudi-Arabiens getroffen. Der Tanker gehört der National Iranian Tanker Company (NITC) und befand sich ca. 90 Kilometer vom saudischen Hafen Dschidda entfernt. Kein Besatzungsmitglied wurde verletzt, aber es kam zu einem Brand und Öl lief ins Meer aus.

13.10.2019
Dritter Weltkrieg
Türkei
Deutsch.RT: Staatsmedien: Syrische Armee rückt gegen türkische Besatzungskräfte vor

Die syrische Armee hat sich in Bewegung gesetzt, um dem türkischen Einmarsch im Norden des Landes zu begegnen. Dies berichtete die staatliche Nachrichtenagentur SANA. Demzufolge sollen die syrischen Kurden ein Abkommen mit Damaskus eingegangen sein.

Mohammed Shaheen, stellvertretender Vorsitzender der selbst ernannten kurdischen Strukturen in der Euphratregion, hatte zuvor erklärt, dass die überwiegend kurdischen Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) ein Abkommen mit Damaskus abgeschlossen haben. Dieses sieht vor, dass syrische Regierungstruppen in den Norden der Region Kobanê vorrücken.


12.10.2019
Dritter Weltkrieg
Türkei
IS
Deutsch.RT: Berichte zu türkischer Offensive in Syrien: US-Spezialeinheiten getroffen und IS-Kämpfer entkommen

Im Rahmen der türkischen "Operation Friedensquelle" in Syrien sollen US-Spezialeinheiten von türkischem Artilleriefeuer getroffen worden sein, Ankara weist dies zurück. Außerdem sollen nach einem Angriff des türkischen Militärs fünf IS-Kämpfer aus einem Gefängnis entkommen sein.

Laut Berichten sollen türkische Granaten in Nordsyrien US-Spezialeinheiten getroffen haben. Das berichtete am Freitag Newsweek unter anderem unter Berufung auf einen hochrangigen Pentagon-Beamten. Demnach soll die Bombardierung durch die türkischen Streitkräfte so schwer gewesen sein, dass das US-Personal erwägte, zur Selbstverteidigung zurückzufeuern.


12.10.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Pentagon: US-Truppen in Syrien von türkischer Artillerie beschossen

Nahe der syrischen Grenzstadt Kobane sind am Freitag US-Truppen von türkischer Artillerie beschossen worden.

„Wenige hundert Meter“ entfernt sei es zu einer Explosion gekommen, teilte das Pentagon mit.

Dies sei in einem Gebiet geschehen, von dem die Türkei wisse, dass sich dort US-Soldaten aufhielten, teilte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums mit.

Das türkische Verteidigungsministerium wies Vorwürfe zurück, dass auf Truppen der Amerikaner geschossen worden sei.


12.10.2019
Dritter Weltkrieg
Türkei
Epochtimes: Erdogan: Türkei wird Militäroperation trotz „Drohungen“ nicht stoppen

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat angekündigt, die Militäroffensive seines Landes in Nordsyrien trotz „Drohungen“ anderer Staaten nicht zu stoppen. „Wir werden nicht den Rückzug antreten“, sagte Erdogan am Freitag in einer Rede in Istanbul. „Wir werden diesen Kampf fortsetzen, bis alle Terroristen 32 Kilometer südlich unserer Grenze gehen.“ Damit bezog sich Erdogan auf die von ihm beabsichtigte Schaffung einer „Sicherheitszone“ südlich der türkischen Grenze in Nordsyrien.

Die Türkei hatte am Mittwoch eine lange geplante Offensive gegen die syrische Kurdenmiliz YPG begonnen. Die USA und andere westliche Staaten kritisierten die Militäroperation der Türkei jedoch heftig, da sie in der YPG den wichtigsten Partner im Kampf gegen die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) sehen. Zudem fürchten sie ein Wiedererstarken der IS-Miliz.


12.10.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: USA verstärkt seine Truppen in Saudi-Arabien

Im Konflikt mit dem Iran schicken die USA zahlreiche weitere Soldaten nach Saudi-Arabien. Außerdem würden unter anderem zwei Patriot-Raketenabwehrsysteme und zwei Kampfjet-Geschwader zur Verteidigung des Landes dorthin verlegt, teilte das Pentagon mit.

Zusammen mit anderen Entsendungen innerhalb des vergangenen Monats handele es sich um eine Truppenverstärkung von insgesamt 3000 Soldaten in der Region. Seit den Angriffen auf Öl-Anlagen in Saudi-Arabien Mitte September sind die Spannungen zwischen den USA und dem Iran eskaliert.

Das Pentagon betonte am Freitag: „Die Vereinigten Staaten streben keinen Konflikt mit dem iranischen Regime an.“ Man werde aber ausreichend Kräfte in der Region vorhalten, um auf Krisen zu reagieren und um Truppen sowie Interessen der USA zu schützen.


12.10.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: USA entsenden schweres Militärgerät und 3.000 Einheiten nach Saudi-Arabien

Am Freitag bestätigte das Pentagon die Entscheidung der USA, weitere 3.000 Einheiten sowie schwere Militärausrüstung nach Saudi-Arabien zu entsenden. Das geht aus Medienberichten und einer Erklärung des US-Verteidigungsministeriums hervor.

Kurz nach der offiziellen Verlautbarung des US-Präsidenten Donald Trump, es sei an der Zeit für sein Land, aus den endlosen Kriegen im Nahen Osten herauszukommen, bestätigte das US-Verteidigungsministerium am Freitag die Entscheidung, den Einsatz zusätzlicher US-Streitkräfte und schweren Militärgeräts in Saudi-Arabien zu genehmigen.


12.10.2019
Dritter Weltkrieg
Türkei
hört hört
Deutsch.RT: Syrien-Invasion: Türkei verlangt von NATO Solidarität

Die Türkei verlangt angesichts ihrer umstrittenen Militäroffensive in Syrien von der NATO ein "klares und deutliches" Bekenntnis der Solidarität. Das machte der türkische Außenminister bei einem Besuch des NATO-Generalsekretärs in Istanbul deutlich und warf der Allianz gleichzeitig Heuchelei vor.

In einer Pressekonferenz mit NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg sagte der türkische Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu am Freitag:

Im Rahmen des Grundsatzes der Unteilbarkeit der Sicherheit ist es unsere natürlichste und legitimste Erwartung, dass sich unsere Alliierten mit uns solidarisieren. Es reicht also nicht zu sagen: 'Wir verstehen die legitimen Sorgen der Türkei.' Wir wollen diese Solidarität klar und deutlich sehen.


11.10.2019
Dritter Weltkrieg
Türkei
Die Unbestechlichen: Erdogan bekämpft Kurden und Christen gleichermaßen

Er marschiert in Nordsyrien ein, wo die letzten Christen bei Kurden Asyl fanden. Wie lange wird die NATO den islamistischen Schlächter gewähren lassen?

Es war nur eine Frage der Zeit, wann die Türkei weitere Teile Nordsyriens besetzen wird. Der Einmarsch in Afrin war nur ein Probelauf, und die Weltgemeinschaft ließ diesen islamistischen Imperialisten Erdogan gewähren. Jetzt schiebt er für seinen nächsten Schritt die Abwehr kurdischer Kämpfer vor, strebt aber die Eroberung von Lebensraum für seine syrischen Glaubensbrüder an, die sich in der Türkei niedergelassen haben. Und begründet seinen militärischen Vorstoß natürlich damit, dass dort „Terroristen“ daheim sind – Kurden.

11.10.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: THW in Hattingen adaptiert neues Zivilschutz-Konzept: „Krieg in Europa nicht mehr ausgeschlossen“

Für Aufsehen sorgte jüngst ein Bericht der „WAZ“ über eine Umstrukturierung im Technischen Hilfswerk (THW) Hattingen. Dieses, so lautete es in der Überschrift und im Teaser, richte sich auf eine Situation ein, da ein Krieg in Europa nicht mehr ausgeschlossen sei. Deshalb bereite man sich erstmals seit Ende des Kalten Krieges auch auf eine solche Option vor.

Auch Ingo Brune, der Leiter des THW Hattingen, bestätigt diese Veranlassung: „Die sicherheitspolitische Lage wird jetzt wieder so eingeschätzt, dass es auch Krieg auf europäischem Gebiet geben könnte. So richten wir uns jetzt wieder aus.“


11.10.2019
Dritter Weltkrieg
Türkei
Infosperber: Krieg der Türkei gegen Syrien verletzt krass das Völkerrecht

Die türkische Offensive gegen Kurdenmilizen in Nordsyrien ist völkerrechtswidrig und verstärkt weltweit die Terrorgefahr.

Der Krieg der Türkei gegen die Kurden im benachbarten Syrien ist ein eindeutiger Verstoss gegen das in Artikel 2.4 der UNO-Charta verankerte Gewaltverbot und damit ein schwerwiegender Bruch des Völkerrechts. Das Recht auf militärische Selbstverteidigung aus Artikel 51 der Charta kann die Regierung Erdogan nicht für sich reklamieren, denn die Türkei wurde nicht angegriffen. Es drohte nicht einmal ein militärischer Angriff – weder unmittelbar noch mittelbar – den es präventiv oder präemptiv zu verhindern galt. Daher muss zur Rechtfertigung die Behauptung einer angeblichen «terroristischen Bedrohung» herhalten, den man durch Krieg «beseitigen» wolle. Mit dieser willkürlichen Behauptung haben seit Beginn des globalen «Krieges gegen den Terrorismus», den die USA nach den Anschlägen vom 11. September 2001 ausgerufen hatten, schon eine Reihe von Regierungen versucht, völkerrechtswidrige militärische Interventionen sowie Folter und andere schwerwiegende Menschenrechtsverletzungen zu rechtfertigen.


10.10.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Lage in Nordsyrien droht nach türkischer Invasion völlig zu eskalieren (Video)

Im Zuge der "Operation Peace Spring" hat die Türkei bereits über 200 Angriffe auf Nordsyrien durchgeführt. Diese richten sich gegen die dortigen kurdischen Kräfte, die mit den USA im Kampf gegen den IS verbündet sind. Ankara betrachtet die Kurden als Terroristen.

Der kürzlich erfolgte Abzug der US-Truppen aus der Grenzregion hatte die Offensive erst ermöglicht, die von der Türkei offiziell damit begründet wird, ein sicheres Gebiet in Nordsyrien zu schaffen, in das syrische Flüchtlinge wieder zurückkehren können.


10.10.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Türkische Offensive auf Syriens kurdische Miliz: Bisher 181 militärische Ziele getroffen

Die Türkei startete am 9. Oktober einen Angriff auf verschiedene militärische Ziele im Nordosten Syriens. Türkischen Medienberichten zufolge marschierte die Türkei nun an verschiedenen Stellen mit Bodentruppen in "kurdisches" Gebiet ein. Es gibt erste Todesmeldungen.

9.10.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Kann die deutsche Passivradartechnik tatsächlich US-Tarnkappenflugzeuge "entzaubern"?

Vergangene Woche sorgten Medienberichte für Furore, dass ein deutscher Rüstungshersteller den US-Tarnkappenbomber F-35 im Flug über Brandenburg "entzaubert" habe. Experten bewerten die Berichte kritisch und sehen keinen erbrachten Beweis der Passivradartechnologie unter echten Kampfbedingungen.

von Zlatko Percinic

Der Besuch von zwei Kampfjets des Typs F-35A "Lightning II" der US-Air Force an der Luftfahrtausstellung ILA am Berliner Flughafen Schönefeld im April 2018 sollte auch dazu dienen, die Bundesregierung dazu zu überzeugen, diesen Typ als Ersatz für die zur Ausmusterung stehenden Tornados der Luftwaffe in Betracht zu ziehen. Nebst der Flugshow, an der die F-35 nicht teilnahmen und sich stattdessen mit einem Aufenthalt auf dem Boden begnügen mussten, sollte es auch eine Verkaufspräsentation des US-Herstellers Lockheed Martin geben.


9.10.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Nordsyrien: Türkei beginnt Bodenoffensive gegen Kurdenmiliz

Die Türkei hat nach Luftangriffen gegen kurdische Milizen in Nordsyrien am Mittwoch auch eine Offensive mit Bodentruppen begonnen. Das bestätigte das türkische Verteidigungsministerium in Ankara am späten Mittwochabend über Twitter.

Die Türkei hat nach Luftangriffen und Artilleriefeuer gegen kurdische Milizen in Nordsyrien nun auch mit einer Bodenoffensive begonnen. Das bestätigte das türkische Verteidigungsministerium in Ankara am späten Mittwochabend über Twitter.

Unsere heldenhaften türkischen Streitkräfte und die Nationale Syrische Armee haben im Rahmen der Operation Friedensquelle ihre Bodenoffensive im Osten des (Flusses) Euphrat begonnen", hieß es im Text.


9.10.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: "Sackgasse" – Mögliche Auswirkungen des türkischen Einsatzes in Syrien auf die Beziehung zu den USA

Die Militäroperation in Syrien, die die Türkei gegen den Willen des NATO-Verbündeten USA eingeleitet hat, wird die Beziehungen des Landes zu Washington wahrscheinlich nicht verschlimmern – allerdings nur, weil es diesbezüglich nur noch wenig zu verschlimmern gibt.

Im Moment sind die Beziehungen zwischen der Türkei und den USA an ihrem Tiefpunkt angelangt, sodass die Entscheidung Ankaras, die Militäroperation in Syrien gegen den Willen Washingtons zu starten, ihnen kaum noch schaden wird. So kommentierten die von RT befragten Militär- und Nahost-Experten die von Ankara in Gang gesetzte Offensive im Nordosten der Syrischen Arabischen Republik. Die türkische Führung beabsichtigt, die kurdischen bewaffneten Gruppierungen in dieser Region zu neutralisieren und eine Pufferzone an der Grenze zwischen Syrien und der Türkei zu errichten, die von zuvor aus Syrien geflüchteten Menschen bewohnt werden soll, erklärte Erdoğan Anfang Oktober.


9.10.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Türkische Militäroffensive noch in Vorbereitung – Erster Truppenverband überquerte syrische Grenze

Entgegen anderslautenden Medienberichten hat die türkische Offensive gegen Kurdenmilizen in Nordsyrien am Mittwochvormittag zunächst nicht begonnen.

Der türkische Verteidigungsminister Hulusi Akar sagte bei einer Rede an einer Militärakademie in Istanbul der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu zufolge, die Vorbereitungen gingen weiter. „Unsere Anstrengungen für die Operation werden fortgesetzt.“ Auch kurdische Quellen bestätigten den Beginn der Offensive zunächst nicht.


9.10.2019
Dritter Weltkrieg
Mein Reden
Danisch: Stell Dir vor, es ist Krieg…

Der Leser merkt dazu an:

Wir Deutsche haben wohl verloren, das Land wird gerade an die Gewinner übergeben.

Das passt irgendwie erschreckend gut und erklärt die Politik der letzten Jahre.

Vielleicht ganz gut, dass die Bundeswehr unter Merkel funktionsfähig gemacht wurde… Man denke nur an die Krimm….

Die gegenwärtige angestrebte Deindustrialisierung erinnert fast an den Morgentau Plan…

Haben wir gerade den dritten Weltkrieg verloren und werden an die Gewinner verteilt, und wissen es dank Presseeinlullung nicht einmal?

Besatzungsmacht und Plünderung?


9.10.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Türkische Kampfflugzeuge fliegen Luftangriffe auf Grenzübergang Semalka

Türkische Kampfflugzeuge flogen Luftangriffe auf den Grenzübergang Semalka zwischen Syrien und dem Irak. Zwei Brücken und ein Waffenlager in Hasaka sollen zerstört worden sein. US-Präsident Donald Trump hatte Ankara vor Aktionen in Syrien gewarnt und Truppen evakuiert.

Die türkische Regierung hatte am 5. Oktober mit einer unmittelbar bevorstehenden Offensive in Syrien gegen die Einheiten der kurdischen SDF (Syrian Democratic Forces, Deutsch: Demokratische Kräfte Syriens) gedroht. Die USA hatten daraufhin nach Berichten Truppen von zahlreichen Posten abgezogen. Der türkische Präsident Erdoğan hatte immer wieder eine Sicherheitszone in Syrien gefordert. Als Grund nannte er "terroristische Bedrohungen". Diese Sicherheitszone würde es, so Ankara, den syrischen Flüchtlingen erlauben, in ihre Heimat zurückzukehren.


9.10.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Experten: Chinas neues Raketenwarnsystem reduziert Wahrscheinlichkeit eines großen Krieges

Chinas neues Raketenwarnsystem wird die Wahrscheinlichkeit von Konflikten zwischen den Atommächten verringern. Indem Russland China bei der Schaffung dieses Systems unterstützt, trägt Moskau zur strategischen Stabilität und Sicherheit in der Welt bei.

Der russische Präsident Wladimir Putin teilte am Donnerstag auf einer Plenarsitzung des Waldai-Klub mit, dass Russland China bei der Entwicklung seines nationalen Raketenwarnsystems unterstützt. Dieses System wird die Verteidigungsfähigkeit Chinas drastisch erhöhen. Heute haben nur die Vereinigten Staaten und Russland ein solches System, erklärte der russische Staatschef.


8.10.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: 37.000 Soldaten werden für US-Millitärübung über Deutschland nach Osten verlegt

An der militärischen Großübung „Defender 2020“ zur Verlegung von Truppen nach Polen und ins Baltikum werden im kommenden Jahr 37.000 Soldaten teilnehmen.

Geplant sei die umfangreichste Verlegung von Soldaten aus den USA nach Europa in den vergangenen 25 Jahren, hieß es in einer Mitteilung der US-Streitkräfte in Europa. So würden 20.000 Soldaten über den Atlantik geschickt. Ziel sei, die Einsatzbereitschaft innerhalb der NATO zu erhöhen und mögliche Gegner abzuschrecken, erklärte das US-Militär.

Deutschland wird logistische Drehscheibe bei der von den US-Streitkräften geführten Übung, an der sich insgesamt 19 Staaten beteiligen. Zwischen April und Mai werden die Truppen mit Unterstützung der Bundeswehr durch Deutschland geführt.


5.10.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Putin: Moskau hilft Peking beim Aufbau eines Raketenangriffswarnsystems

Die Russische Föderation hilft der Volksrepublik China dabei, ein eigenes Raketenangriffswarnsystem aufzubauen. Das teilte der russische Präsident Wladimir Putin mit und betonte, dass damit die Verteidigungsfähigkeit Chinas drastisch erhöht wird.

Moskau hilft Peking beim Aufbau eines Raketenangriffswarnsystems, das die Verteidigungsfähigkeit Chinas drastisch erhöht. Das teilte Präsident Wladimir Putin am Donnerstag mit und stellte fest, dass nur Russland und die USA derzeit über eine solche Technologie verfügen. Vor den hochrangigen Gästen des 16. Waldai-Klubs in Sotschi sagte er:

Ich glaube nicht, dass ich hier ein großes Geheimnis verraten werde. Es wird sowieso klar werden. Wir helfen unseren chinesischen Partnern heute dabei, ein Raketenangriffswarnsystem zu schaffen.

Es ist eine sehr ernste Sache, die die Verteidigungsfähigkeit Chinas drastisch erhöhen wird.


5.10.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Japan rüstet gegen Chinas Raketen auf – größere Bedrohung als Nordkorea

Japans Verteidigungsminister Taro Kono sagte auf einer Pressekonferenz anlässlich der jährlichen Überprüfung der japanischen Verteidigungsbemühungen, dass China jetzt als größeres regionales Sicherheitsrisiko eingestuft wird als Nordkorea.

Kono erklärte am 27. September, dass die Kommunistische Partei Chinas zwar behaupten könne, „friedliche Absichten“ zu haben, aber durch „die Stationierung von Luft- und Seestreitkräften im Westpazifik und durch das häufigere passieren der Tsushima-Straße in Richtung japanisches Meer durch chinesische Seestreitkräfte“ ist das kommunistische Land zu einem nationalen Sicherheitsproblem geworden.


5.10.2019
Dritter Weltkrieg
Danisch: Kriegsvorbereitungen

Das THW stellt sich auf Krieg ein. Die betreiben gerade Kriegsvorbereitungen zur Versorgung der Bevölkerung und so.

Komischerweise werden sich dafür nicht als rechtsradikale Prepper beschimpft.


5.10.2019
Dritter Weltkrieg
Danisch: Kriegsvorbereitungen

Wann der Krieg stattfindet, weiß ich nicht. Ich denke, die Zeitplanung passt aber sehr gut für den vierten Weltkrieg. Die Ausstattung ja auch. Einstein sagte ja mal auf die Frage, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg geführt werde, dass wisse er nicht. Aber der vierte werde mit Holzkeulen geführt. Bis dahin ist das THW dann auch Einsatzbereit und die Bundeswehr mit Holzkeulen ausgestattet, von denen etwa 20% einsatzfähig sind, der Rest auf Ersatzteile wartet.

Manche Leser schreiben ja (und ich habe das auch schon mal geschrieben), dass wir längst im dritten Weltkrieg sind, ihn eigentlich schon verloren haben, und noch nicht mal gemerkt haben, dass er stattfindet. Im Prinzip würden gerade alle Staaten der Welt von Kommunisten und Islamisten unterwandert, übernommen, und mit Kämpfern und Waffen befüllt.


3.10.2019
NWO
Dritter Weltkrieg
Compact-Online: Atompilzprosa in der Boulevardpresse – Jetzt Tribunale gegen auflodernde Kriegsgefahr

Ob vorgetäuscht und nur kurz oder ernstgemeint und langfristig: Merkel und Macron sind soeben in ein Kanonenboot gestiegen. Es ist eine kriegerische Korvette, die sich Saudi-Arabien, Israel und der neokonservative US-Tiefstaat teilen. Um zu zeigen, dass man ´dabei´ ist, macht das europäische Führungsduo den Iran für die Angriffe auf Saudische Öl-Anlagen verantwortlich. Im Prinzip dreht sich ´unsere´ Persienpolitik damit von ´hellgrau´ auf ´dunkel´ – was überrascht, denn dieser Schritt konterkariert die an der Oberfläche sichtbaren deutschen und französischen Interessen.

30.9.2019
Dritter Weltkrieg
Infosperber: Irankonflikt: Die Gefahr eines Krieges wächst
Deutschland, Frankreich und Grossbritannien schlagen sich auf die Seite der USA und spielen den Hardlinern im Iran in die Hände.

US-Aussenminister Mike Pompeo triumphiert zu Recht. Das Einschwenken des EU-Führungstrios Deutschland, Frankreich und Grossbritannien auf den harten politischen Konfrontationskurs Washingtons gegen Iran ist ein „massiver diplomatischer Sieg“ der Trump-Administration. Erzwungen durch den einseitigen Ausstieg der USA aus dem Nuklearabkommen mit Teheran im Mai 2018, ihrem seitdem ständig eskalierenden Wirtschaftskrieg gegen Teheran mit verheerenden Folgen für die iranische Bevölkerung sowie den Sekundärsanktionen gegen europäische Unternehmen und Banken.


26.9.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Scharfe Warnung aus China an USA: Mischt euch nicht in Hongkong ein!

China hat eine deutliche Warnung ausgesprochen, adressiert an jene in Washington, die Phantasien eines Regimewechsels mittels der gewalttätigen Protestler in Hongkong schmieden. Die sonst zurückhaltende chinesische Diplomatie drückte sich diesmal scharf auf.

Peking hat einen antichinesischen Schritt des US-Kongresses scharf kritisiert. Der US-Kongress soll demnächst ein Gesetz - der "Hong Kong Human Rights and Democracy Act 2019" - zur Unterstützung der prowestlichen Randalierer in Hongkong verabschieden, nachdem die außenpolitischen Ausschüsse beider Parlamentskammern dem Entwurf zugestimmt haben.


24.9.2019
Dritter Weltkrieg
Judenhass
Journalistenwatch: „Die EU finanziert illegale arabische Siedlungen in Israel“

Am 15.8.2019 besuchte eine Delegation der „Juden in der AfD“ Judea und Samaria und erhielt eine Tour der sogenannten „besetzten Gebiete im Westjordanland“ von Naomi Linder Kahn, Sprecherin der NGO „Regavim“ (Fleckchen Erde), die aufzeigte, wie die EU mit unseren Steuergeldern illegale arabische Siedlungen finanziert.

24.9.2019
Dritter Weltkrieg
Das Öl
Deutsch.RT: US-Spannungen mit Iran sind Ausdruck von Washingtons Machtanspruch aufs Öl (Video)

Die Feindschaft zwischen den USA und dem Iran ist Jahrzehnte alt. Momentan nehmen die Spannungen wieder zu. Rhetorisch befinden sich beide Länder beinahe schon im Krieg. Offiziell ist aber keine der beteiligten Seiten an einer größeren Auseinandersetzung interessiert.

Dennoch versuchen natürlich alle Akteure, weitestgehend ihre Interessen zu wahren. Insbesondere die USA bestehen weiterhin darauf, die globalen Ölströme zu kontrollieren. Wer das Öl kontrolliert, kontrolliert Länder, Wirtschaften, Kontinente. Dabei sind die USA selbst gar nicht auf Ölimporte angewiesen.


24.9.2019
Dritter Weltkrieg
oder Vorbereitung zum Bürgerkrieg
Deutsch.RT: Auf Kosten Warschaus: USA unterzeichnen Abkommen für tausend weitere US-Soldaten in Polen

US-Präsident Donald Trump kündigte an, die Zahl der in Polen stationierten Truppen von 4.500 auf 5.500 Soldaten auf Kosten Polens aufzustocken. Dabei sollen die neuen Truppen nicht aus den USA entsendet, sondern von anderen US-Truppenstützpunkten in Europa abgezogen werden.

Für die Aufstockung der US-Truppen um 1.000 Soldaten in Polen unterzeichneten US-Präsident Donald Trump und der polnische Präsident Andrzej Duda ein Abkommen in New York. Laut Trump wird Polen hierfür die Kosten übernehmen. Für die Zugeständnisse versprach Trump, dass polnische Bürger bald kein Visum mehr für Reisen in die Vereinigten Staaten benötigen werden. Damit käme Trump einer jahrelangen Forderung Polens nach.


24.9.2019
Dritter Weltkrieg
oder eher Bürgerkrieg in Europa
Epochtimes: Gefahr aus Russland? Trump kündigt verstärkte US-Truppenpräsenz in Polen an

US-Präsident Donald Trump hat eine Verstärkung der US-Truppenpräsenz in Polen angekündigt. Die polnische Regierung werde Stützpunkte für die US-Soldaten bauen und „sämtliche Kosten“ dafür tragen, sagte Trump am Montag während eines Treffens mit Polens Präsident Andrzej Duda am Rande der UN-Vollversammlung in New York.

Beide Staatschefs unterzeichneten eine gemeinsame Erklärung zur Verstärkung der Verteidigungszusammenarbeit ihrer Länder.


21.9.2019
Dritter Weltkrieg
Türkei
Deutsch.RT: Erdogan: Vorbereitungen auf Militäroffensive in Nordsyrien laufen

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan sagte am Samstag vor seiner Abreise zur UN-Vollversammlung in New York, die Türkei habe die Vorbereitungen auf die Operation in Syrien abgeschlossen. Zugleich betonte er, er wolle keine Konfrontation mit den USA in der Region.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan hat die Bereitschaft Ankaras zu einem Militäreinsatz in Nordsyrien bekräftigt, sollte dort nicht bis Ende September eine Sicherheitszone eingerichtet worden sein.


20.9.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: rans Außenminister droht mit einem „totalen Krieg“, falls USA oder Saudi-Arabien angreifen

Der iranische Außenminister Mohammad Javad Zarif hat gesagt, dass der Iran einen „totalen Krieg“ führen werde, falls die Vereinigten Staaten oder Saudi-Arabien ihr Territorium angriffen.

Zarif machte die Aussage in einem Interview mit CNN am 19. September. Der Außenminister sagte in einer Nachricht auf Twitter, dass sein Land keinen Krieg möchte, aber bereit sei, sein Territorium zu verteidigen.


20.9.2019
Dritter Weltkrieg
alles-schallundrauch: Eine False Flag in Saudi-Arabien gegen den Iran?

Trumps ehemaliger Nationale Sicherheitsberater John Bolton war ganz sicher Netanjahus Agent im Weissen Haus. Er hat alles getan, um jede Friedensbemühung zu sabotieren, besonders was den Iran betrifft. Boltons Aufgabe war es, im Auftrag von Netanjahu Trump davon zu überzeugen und in eine Ecke zu manövrieren, einen Krieg gegen den Iran zu starten, einen Krieg nur im Interesse Israels.

19.9.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Angriffe auf saudische Öl- und Gasanlagen: Frankreich bezweifelt Täterschaft der Huthis

Der französische Außenminister sieht die Huthis nicht als Verursacher der Drohnenangriffe auf die saudischen Öl- und Gasanlagen und fordert eine unabhängige Untersuchung. Washington zeigt auf den Iran und will die Sanktionen weiter verschärfen.

Der US-Nachrichtensender CBS zitierten eine nicht benannte Quelle in der US-Regierung, der zufolge der oberste geistliche Führer des Iran Ajatollah Ali Chamenei den Angriff vom Samstag auf saudische Öl- und Gasanlagen in Abqaiq und Churais veranlasst haben soll. Dieser habe sein Einverständnis davon abhängig gemacht, dass die Angriffe so durchgeführt werden, dass eine Beteiligung des Iran bestritten werden kann.


19.9.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Auf Biegen und Brechen: Der Iran steht als Schuldiger fest! (Video)

Für die USA gibt es nun zur Urheberschaft des Angriffes auf die saudischen Ölanlagen keinen Zweifel mehr: Es war der Iran. Nicht einmal in dem zum Iran verfeindeten Saudi-Arabien ist man sich dermaßen sicher. Und immerhin sind die Saudis im Besitz aller Beweismittel.

Besagte Beweisstücke in Saudi-Arabien bestehen aus Trümmerteilen der Raketen und Drohnen, mit denen der Angriff durchgeführt worden sein soll. Darunter sollen sich auch iranische Komponenten befinden. Gemäß dieser Logik haben demnach die Vereinigten Staaten die saudischen Angriffe auf den Jemen durchgeführt. Denn diese geschehen zum Großteil mit Waffen aus US-Produktion.
Und vielleicht hat deshalb das Patriot-System versagt. US-Waffen gegen US-Waffen....man sollte mal darüber nachdenken


19.9.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Saudi-Arabiens Botschafter hält Krieg gegen Iran für möglich: „Das war ein Angriff auf die ganze Welt“

Der neue Botschafter Saudi-Arabiens in Deutschland, Faisal bin Farhan Al-Saud, hält einen Militärschlag seines Landes gegen den Iran nach den Angriffen auf zwei saudische Ölfelder für möglich.

Auf die Frage, ob ein Krieg mit dem Iran drohe, sagte Al-Saud dem Nachrichtenmagazin Focus:

Wenn unsere Sicherheit gefährdet ist, müssen wir das tun.“ Das saudische Königreich wolle jede weitere Eskalation vermeiden.

Aber das hänge von denen ab, die „diese Aggression“ zu verantworten haben. „Wir müssen auch unsere nationalen Interessen verteidigen“, so Al-Saud. Der Angriff sei nicht nur eine Attacke auf Saudi-Arabien gewesen.


18.9.2019
Dritter Weltkrieg
Doch ein kleiner Grinser
Deutsch.RT: Putin an Saudi-Arabien: Unsere Abwehrsysteme könnten euch schützen, so wie die Türkei und den Iran

Russlands Präsident Wladimir Putin erinnerte daran, dass der Koran den Einsatz von Gewalt verbietet, außer zum Schutz der Menschen. Moskau ist in diesem Sinne bereit, neben der Türkei und dem Iran auch Saudi-Arabien mit seinen Luftabwehrsystemen zu unterstützen.

Der russische Präsident Wladimir Putin hat vorgeschlagen, dass Saudi-Arabien russische Luftverteidigungssysteme kaufen sollte, um seine Ölanlagen vor Drohnenangriffen zu schützen, und weist auf den Iran und die Türkei hin, die die russischen Luftabwehrsysteme S-300 bzw. S-400 betreiben.


18.9.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Saudi-Arabien schließt sich "Schutzmission" der USA im Persischen Golf an

Saudi-Arabien hat sich der US-geführten internationalen maritimen Mission angeschlossen. Sie wurde nach Angriffen auf Öltanker ins Leben gerufen, für welchen Washington den Iran verantwortlich macht und soll für Sicherheit des internationalen Handelsverkehrs sorgen.

Der Iran droht wiederholt damit, die Straße von Hormus zu schließen, falls die Sanktionen den Ölhandel des Landes zu sehr einschränken sollten. Teheran verweist ebenfalls darauf, dass allein der Iran für Sicherheit im Persischen Golf sorgen könne. Die maritime Mission der USA beinhaltet neben der Straße von Hormus, Bab al-Mandab, den Golf von Oman und das Arabische Meer.


18.9.2019
Dritter Weltklrieg
Deutsch.RT: Angriff auf saudische Ölanlagen – Das totale Versagen des US-Abwehrsystems Patriot und seine Folgen

Die USA sind die Schutzmacht der Saudis und deren größter Lieferant modernsten und teuersten Kriegsgeräts. Der erfolgreiche Drohnenangriff auf saudische Ölanlagen wirft daher unbequeme Fragen für Washington auf. Von dort kommen Ablenkungsmanöver gen Iran.

von Finian Cunningham

Der verheerende Schlag gegen die Ölindustrie Saudi-Arabiens hat zu einer Flut von Anschuldigungen der Vereingten Staaten gegen den Iran geführt. Der Grund dafür ist simpel: Washingtons spektakuläres Versagen, seinen saudischen Verbündeten zu schützen.


18.9.2019
Dritter Weltkrieg
False Flag
Deutsch.RT: "Wissen nicht, wer hinter Angriff auf Ölanlage steckt" – Saudi-Arabien widerspricht indirekt USA

Obwohl der saudische Energieminister Prinz Abdulaziz bin Salman am Dienstag auf einer Pressekonferenz erklärte, dass "wir in diesem Moment nicht wissen, wer hinter den Anschlägen auf Aramco steckt", beteiligt sich das Land nun an der US-Mission im Persischen Golf.

Umgehend nach den Angriffen am Samstag auf die größte saudische Ölraffinerie hatte US-Außenminister Mike Pompeo den Iran beschuldigt, hinter der Aggression zu stecken. Auch US-Präsident Trump schloss Teheran als Verantwortlichen nicht aus. "Es würde am ehesten aussehen, als wäre es der Iran", so Trump in einer etwas kryptischen Formulierung. Dabei wissen offenbar selbst die Betroffenen nicht, wer tatsächlich der Drahtzieher hinter den Angriffen ist. 


18.9.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Kriegsgefahr wächst: Saudi-Arabien erklärt, dass Iran "unzweifelhaft" hinter den Angriffen steckt

Saudi-Arabien hat auf einer aktuellen Pressekonferenz erklärt, dass der Iran hinter den Angriffen auf die Ölförderanlagen stehen soll. Zwei Tage zuvor hatte der saudische Energieminister noch gesagt, dass man "im Moment noch nicht wisse, wer hinter den Anschlägen steckt."

18.9.2019
Dritter Weltkrieg
Schluck
Deutsch.RT: Nationaler US-Sicherheitsberater: Atomkrieg kein Weltuntergang, könnte uns als Nation sogar stärken

Vom Regen in die Traufe? Der vorübergehende Nachfolger des vom Posten als Nationaler Sicherheitsberater Donald Trumps gefeuerten John Bolton beschrieb 1982 in einem Interview, das ein Atomkrieg mit der Sowjetunion "größtenteils ein physikalisches Problem" wäre.

Diese Aussage Charles Kuppermans holt ihn 37 Jahre später wieder ein, nachdem ihn US-Präsident Trump zum geschäftsführenden Nationalen Sicherheitsberater ernannt hatte. Kupperman wurde von John Bolton als Berater in den Sicherheitsrat geholt und gilt als islamophober Kalter Krieger, der bereits in der Regierung von Ronald Reagan in leitender Position arbeitete.


18.9.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Saudi-Arabien: Iran steckt „unzweifelhaft“ hinter Angriffen auf Ölanlagen – 18 Drohnen, sieben Marschflugkörper

Hinter den Angriffen auf die Ölanlagen in Saudi-Arabien steckt nach Angaben der Regierung in Riad „unzweifelhaft“ der Iran. Die Angriffe seien „ohne Frage vom Iran gefördert“ worden, sagte Turki al-Malki in der saudischen Hauptstadt Riad. Bei dem Angriff auf die Ölraffinerie in Abkaik seien insgesamt 18 Drohnen eingesetzt worden, bei der Attacke auf die Ölanlagen in Churais insgesamt sieben Marschflugkörper. Untersuchungen hätten gezeigt, dass die Raketen nicht aus dem Jemen abgefeuert sein können, sondern aus dem Norden kamen.

Als Beweise zeigte der Sprecher des saudiarabischen Verteidigungsministeriums, Turki al-Maliki, am Mittwoch bei Gesprächen mit den Medien Trümmerteile von „Drohnen und Marschflugkörpern“, die seinen Angaben zufolge von der Angriffsstelle stammten. Die Attacken seien von „Norden“ aus geführt worden, die genaue Abschussstelle sei aber noch unklar.


17.9.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Israel will Westjordanland wegen unbezahlter Rechnungen von 400 Millionen Euro Strom abschalten

Zwei Wochen nach den Parlamentswahlen in Israel plant die israelische Elektrizitätsgesellschaft, Palästinensern im Westjordanland den Strom abzuschalten. Damit soll die Palästinensische Autonomiebehörde gezwungen werden, 435 Millionen Euro an unbezahlten Rechnungen zu begleichen.

Der israelische Fernsehsender Kan 11 berichtete, dass den Palästinensern im Westjordanland zwei Wochen nach den Wahlen im Zuge der Mahnfristen der Strom abgestellt werden wird.


17.9.2019
NWO
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Ehemalige Google-Ingenieurin warnt: Killerroboter können versehentlich Krieg auslösen

Die ehemalige Google-Ingenieurin Laura Nolan warnt vor sogenannten "Killerrobotern". Nolan arbeitete während ihrer Zeit bei Google kurzzeitig an dem Drohnenprojekt "Project Maven" – einem Gemeinschaftsprojekt des Tech-Riesen mit dem US-Verteidigungsministerium.

Nolan arbeite bereits vier Jahre bei Google, als sie 2017 für das Gemeinschaftsprojekt "Project Maven" mit dem US-Verteidigungsministerium rekrutiert wurde. Bei dem Projekt geht es um die Verwendung von Künstlicher Intelligenz (KI) zur Verbesserung von Militärdrohnen. Die Drohnen sollen in der Lage sein, feindliche Ziele zu identifizieren und zwischen Personen und Objekten zu unterscheiden.


17.9.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Ölangriff in Saudi-Arabien: Trump stellt Leugnung des Irans in Frage – China hinter den Kulissen?

US-Präsident Donald Trump stellte am Montag (16. September) die Leugnung des Iran an der Beteiligung der jüngsten Drohnenangriffen auf Ölanlagen in Frage, bei der die Hälfte der Tagesproduktion Saudi-Arabiens zu einem Halt kam.

Er erinnerte an einen Vorfall im Juni, bei der eine amerikanische Drohne abgeschossen wurde und der Iran ebenfalls seine Unschuld beteuerte.

„Erinnern Sie sich, als der Iran eine Drohne abgeschossen hat und sagte, dass sie sich in ihrem Luftraum befand, obwohl sie in Wirklichkeit nicht einmal in der Nähe war“, sagte Trump in einem Tweet. „Sie hielten sich stark an diese Geschichte, obwohl sie wussten, dass es eine sehr große Lüge war. Jetzt sagen sie, dass sie nichts mit dem Angriff auf Saudi-Arabien zu tun hatten. Wir werden sehen?“


16.9.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Israels Regierung billigt kurz vor Parlamentswahl Siedlung im Jordantal

Die israelische Regierung hat zwei Tage vor der Parlamentswahl die Legalisierung einer Kleinsiedlung im Jordantal beschlossen. Die Entscheidung kam nach einer Ankündigung von Regierungschef Benjamin Netanjahu, im Falle einer Wiederwahl das Jordantal annektieren zu wollen.

Das israelische Kabinett beschloss am Sonntag die Einrichtung einer offiziellen Siedlung im Ort Mevoot Jericho. Die Kabinettssitzung fand als symbolische Geste in dem Ort im Jordantal statt. Nach Angaben der Zeitung Haaretz sei der Ort bereits im Jahr 1999 als landwirtschaftliche Farm gegründet worden. Heute lebten dort rund 30 israelische Familien.


16.9.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Pakistanischer Premier zu Krieg mit Indien: "Kapitulation oder Atomtod"

Der Premier Pakistans hat in einem Interview vor den Konsequenzen eines nuklearen Krieges mit Indien gewarnt. Er sagte zwar, dass Pakistan nie zuerst Atomwaffen einsetzen würde, deutete jedoch an, dass die "Pakistanis für ihre Freiheit bis in den Tod kämpfen werden".

Der pakistanische Premierminister Imran Khan warnte vor "Konsequenzen", falls das nuklear bewaffnete Pakistan am Ende einen konventionellen Krieg an seinen nuklear bewaffneten Rivalen Indien verlieren sollte.


16.9.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Trump droht mit Vergeltung für Angriffe auf Saudi-Arabien – Ölpreise schießen in Höhe

US-Präsident Trump droht wegen Drohnenangriffen auf die größte Ölraffinerie in Saudi-Arabien mit einem Vergeltungsschlag. Bei Handelsstart am Montag schossen die Ölpreise in die Höhe. Experten steheh nund vor der Frage, wie stark und lange die Preise anziehen werden.

16.9.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Nach Huthi-Angriff auf Öl-Raffinerie droht Wirtschaftskrise: USA wären gerüstet, Deutschland nicht

Die von Iran unterstützten Huthi-Rebellen haben sich zu dem folgenschweren Drohnenangriff auf die saudi-arabische Ölraffinerie in Abkaik bekannt. Die USA wollen weitere Untersuchungen abwarten, ehe Präsident Donald Trump über allfällige Reaktionen entscheidet. Der Produktionsausfall in Saudi-Arabien ruft Ängste ob einer möglichen drastischen Steigerung des Ölpreises hervor.

16.9.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Huthi-Rebellen drohen Saudi-Arabien mit neuen Angriffen auf Ölförderanlagen

Nach der Bombardierung saudischer Ölanlagen haben Jemens Huthi-Rebellen dem Nachbarland mit weiteren Angriffen gedroht. „Wir versichern dem saudischen Regime, dass unser langer Arm jeden von uns gewünschten Ort zum von uns bestimmten Zeitpunkt erreichen kann“, erklärte ein Huthi-Sprecher.

16.9.2019
Dritter Weltkrieg
Würde mich nicht wundern wenn der Zündler Bolton dahinter steckt
Junge Freiheit: Angriff auf saudische Ölfelder: Trump droht dem Iran

WASHINGTON. US-Präsident Donald Trump hat nach dem Anschlag auf saudische Ölfelder und Raffinerie-Anlagen dem Iran gedroht. Man sei „entsichert und geladen“, schrieb Trump auf Twitter, ohne den Iran beim Namen zu nennen. Allerdings glaube sein Land zu wissen, wer der Schuldige sei.

Insgesamt wurden bei den Angriffen am Samstag 19 Ziele im Osten des Landes getroffen. Zu dem Anschlag bekannten sich die schiitischen Huthi-Rebellen, die im Jemen gegen Saudi-Arabien und dessen Verbündete in Kampfhandlungen verstrickt sind. Die Huthi-Rebellen sind Verbündete Teherans.

Washington zweifelt an Schuldbekenntnis


15.9.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes. Trump und Netanjahu erörtern „gegenseitigen Beistandsvertrag“

Kurz vor den Parlamentswahlen in Israel hat Regierungschef Benjamin Netanjahu Unterstützung von US-Präsident Donald Trump bekommen. Er habe mit Netanjahu telefonisch über „die Möglichkeit eines militärischen Beistandsvertrages zwischen den USA und Israel gesprochen“, schrieb Trump am Samstag auf Twitter.

„Ich gehe davon aus, diese Diskussion nach der Wahl in Israel fortzusetzen, wenn wir uns wiedersehen“, fügte der US-Präsident seine Hoffnung hinzu, dass Netanjahu auch nach der Wahl noch Regierungschef sein werde.


15.9.2019
Dritter Weltkrieg
NWO
Wichtig
alles-schallundrauch: Eine False Flag in Saudi-Arabien gegen den Iran?

Trumps ehemaliger Nationale Sicherheitsberater John Bolton war ganz sicher Netanjahus Agent im Weissen Haus. Er hat alles getan, um jede Friedensbemühung zu sabotieren, besonders was den Iran betrifft. Boltons Aufgabe war es, im Auftrag von Netanjahu Trump davon zu überzeugen und in eine Ecke zu manövrieren, einen Krieg gegen den Iran zu starten, einen Krieg nur im Interesse Israels.

15.9.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Pompeo: Iran ist für Angriff auf saudiarabische Öl-Anlagen verantwortlich

Die US-Regierung hat den Iran für die Drohnenangriffe auf Ölanlagen in Saudi-Arabien verantwortlich gemacht. „Der Iran hat einen beispiellosen Angriff auf die globale Energieversorgung verübt“, schrieb US-Außenminister Mike Pompeo am Samstag im Onlinedienst Twitter.

„Es gibt keinen Beweis, dass die Angriffe aus dem Jemen kamen.“ Die Produktion der zwei Öl-Anlagen wurde nach der Attacke, zu der sich die jemenitischen Huthi-Rebellen bekannt hatten, nach Angaben des saudiarabischen Energieminister vorübergehend eingestellt.


12.9.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Nach US-Abfuhr bereiten Europäer den Boden für Ausstieg aus Atomabkommen vor

Die gut gemeinte Initiative von Emmanuel Macron zur Rettung des Atomabkommens mit dem Iran scheiterte an der Haltung des "maximalen Drucks" der US-Regierung. Da die Europäer ihren Teil des Abkommens nicht einhalten können, wird bereits der Schuldige für das vollständige Scheitern gesucht.

12.9.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Venezuelas Regime ordnet groß angelegtes Militärmanöver an der Grenze zu Kolumbien an

Der Machthaber von Venezuela, Nicolás Maduro, hat ein groß angelegtes Militärmanöver mit etwa 150 000 Soldaten und Angehörigen sogenannter „bolivarischer Milizen“ entlang der Grenze zu Kolumbien angeordnet. Zudem soll er linksextremen Guerillagruppen grünes Licht erteilt haben, das Nachbarland zu destabilisieren. Die USA sagten Kolumbien im Fall eines Angriffs Unterstützung zu.

11.9.2019
Dritter Weltkrieg
Israel
Epochtimes: EU: Netanjahus Annexionspläne „untergraben Aussichten auf dauerhaften Frieden“

Die EU hat die Pläne von Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu zur Annexion des Jordantals im besetzten Westjordanland verurteilt. Das Vorhaben untergrabe „die Aussichten auf einen dauerhaften Frieden“ in Nahost, sagte ein EU-Sprecher am Mittwoch der Nachrichtenagentur AFP in Brüssel. „Die Politik des Baus und der Ausweitung von Siedlungen, einschließlich in Ost-Jerusalem, ist nach internationalem Recht illegal.“

Netanjahu hatte vor der vorgezogenen Parlamentswahl in Israel angekündigt, im Falle seiner Wiederwahl das Jordantal im Westjordanland zu annektieren. Nach einem Wahlsieg werde er Israels Souveränität „sofort“ auf das an der Grenze zu Jordanien gelegene Gebiet ausweiten, sagte Netanjahu am Dienstag. Das Jordantal macht rund ein Drittel des seit 1967 von Israel besetzten Palästinensergebiets aus.


10.9.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Netanjahu: Iran hat geheime Atomanlage zur Herstellung von Atomwaffen zerstört

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat dem Iran vorgeworfen, eine geheime Anlage zur Herstellung von Atomwaffen zerstört zu haben.

Netanjahu sagte am Montag, Teheran habe den Standort in der Nähe der Stadt Abadeh im Zentrum des Landes zwischen Juni und Juli dieses Jahres vernichtet. Dies sei geschehen, nachdem die iranische Regierung mitbekommen habe, dass die Anlage von Israel entdeckt worden sei.

In einer live vom Fernsehen übertragenen Ansprache sagte Israels Ministerpräsident:

Heute verkünden wir, dass eine weitere geheime Atomwaffenanlage mithilfe des aus Teheran beschafften Materials aufgedeckt wurde.“


10.9.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Fentanyl – Der Tod kommt aus China: Chemische Kriegsführung gegen die USA – 30 Kilo töten 14 Mio Menschen

Im August wurden in den USA in drei Tagen u.a. 30 Kilogramm Fentanyl beschlagnahmt. Das "hätte ausgereicht, um über 14 Millionen Menschen zu töten“, sagt der zuständige Staatsanwalt von Virginia. Einer der Verdächtigen gab an, das Fentanyl bei einem Anbieter in Shanghai bestellt und über USPS direkt nach Hause geliefert bekommen zu haben.

7.9.2019
Dritter Weltkrieg
Billig, unendlich billig
Eindeutig Kriegsvorbereitung
Wichtig
Die Unbestechlichen: Stoltenberg: Nato sieht Cyberangriffe als Kriegsgrund an

Nato-Generalsekretär Stoltenberg hat erneut bekräftigt, dass ein Cyberangriff auf ein Nato-Land für die Nato als Ganzes ein Kriegsgrund wäre. Die USA aber haben keine Hemmungen, selbst andere Länder im Cyberspace massiv anzugreifen.

Schon vor einem Jahr habe ich darüber berichtet, dass Stoltenberg mitgeteilt hat, ein Cyberangriff auf ein Nato-Land wäre für die Nato ein Grund, den Verteidigungsfall auszurufen und einen echten Krieg vom Zaun zu brechen. Darüber gab es meines Wissens keine Berichte im deutschen Mainstream.

Heute wieder das gleiche Spiel: Stoltenberg hat in einem Gastbeitrag für das britische Portal „Prospect“ geschrieben und das erneut bekräftigt. Aber die deutschen Medien schweigen darüber.


7.9.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Aus Sorge vor False-Flag-Angriff: Maduro lässt Luftabwehrsysteme an Grenze zu Kolumbien verlegen

Der venezolanische Präsident Nicolás Maduro hat Luftabwehrbatterien an die Grenze zu Kolumbien verlegen lassen und die Streitkräfte in "Alarmstufe orange" versetzt. Laut seiner Darstellung plant Kolumbien mit US-Unterstützung eine False-Flag-Operation gegen Venezuela.

Venezuelas Staatschef Nicolás Maduro hat nach zunehmenden Spannungen mit der Regierung in Kolumbien Militärmanöver an der Grenze zu Kolumbien angeordnet sowie die venezolanischen Streitkräfte in Alarmbereitschaft versetzt. In diesem Zusammenhang ließ er auch Luftabwehrsysteme aus russischer Produktion vom Typ 9K40 Buk-M2 an die Grenze zu Kolumbien verlegen. 

Wenn du Frieden und Souveränität willst, sei bereit, sie zu verteidigen", verkündete Maduro am Mittwoch in einer Rede vor Soldaten in Caracas, die live übertragen wurde.


7.9.2019
Dritter Weltkrieg
Um Gottes Willen
Deutsch.RT: Erdogan: Türkei sollte wie Israel Nuklearwaffen besitzen dürfen

Die Tatsache, dass die Türkei keine Nuklearwaffen besitzen dürfe ist nach Ansicht des türkischen Präsidenten Erdogan inakzeptabel. Erdogan nannte Israel als Beispiel. Dem Westen drohte er mit Grenzöffnung für syrische Flüchtlinge, sollte die Last nicht geteilt werden.

Im Jahr 1980 unterzeichnete die Türkei den Atomwaffensperrvertrag (Non-Profileration of Nuclear Weapons). 1996 folgte die Unterzeichnung des Verbots zum Test von Atomwaffen. Auf einer Veranstaltung der AKP forderte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan ein Ende des Atomwaffenverbots für sein Land: 

Einige Länder haben Raketen mit Nuklearsprengköpfen, nicht eines oder zwei. Aber (sie sagen uns,) wir dürften sie (die Nuklearwaffen) nicht haben. Das kann ich nicht akzeptieren. Es gibt kein entwickeltes Land der Welt, das keine Nuklearwaffen hat.


7.9.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Pentagon: USA üben im Herbst Krieg gegen Russland und China

In einer Reihe von Kriegsspielen im September und November sollen neue Schlachtpläne für den Kampf gegen China und Russland ausgewertet werden. Die Übungen stellen nur den jüngsten Schritt in den Bemühungen der USA dar, sich für einen Krieg mit China und Russland zu rüsten.

Laut Defense One unter Berufung auf Pentagon-Beamte sollen im September und November in einer Reihe von Militärübungen "neue Schlachtpläne für den Kampf gegen China und Russland ausgewertet" werden.


7.9.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Unter deutscher Führung: NATO-Marine übt für Ostseekrieg

Mit rund 3.000 Soldaten aus 18 Staaten beginnt am Freitag in der Ostsee die Übung "Northern Coasts", bei der diesmal Deutschland das Kommando übernimmt. Einziger Ostsee-Anrainer, der nicht mitübt, ist Russland. Laut Marine richtet sich das Manöver aber nicht gegen Moskau.

Am Dienstag begann mit dem Einlaufen von mehr als 40 Schiffen in Kopenhagen bereits die 13. Auflage des Marine-Herbstmanövers "Northern Coasts", gefolgt von Konferenzen und anderen Veranstaltungen.


7.9.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Dringender Verdacht: Pentagon liefert Waffen an "Islamischen Staat" – Interview (Video)

Die Beweise wiegen schwer: Mörsergranaten aus einer vom US-Verteidigungsministerium in Serbien eingekauften Charge sind in einem Propagandavideo des "Islamischen Staates" (IS) aus dem Jemen aufgetaucht – haben die USA die Terroristen mit Munition versorgt?

7.9.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Nuklearabkommen: Teheran verkündet dritte Phase des Ausstiegs aus dem Abkommen

Auch die dritte Phase für modernere und schnellere Zentrifugen sei kein irreversibler Schritt aus dem Nuklearabkommen, so die iranische Regierung. Die Kooperation mit der internationalen Atomenergiebehörde und der Zugang für Inspektoren bleiben weiterhin gewährleistet.

Mit dem Ausstieg der Vereinigten Staaten aus dem 2015 geschlossenen Nuklearabkommen traten Sanktionen gegen den Iran erneut in Kraft. Nachdem die verbliebenen europäischen Unterzeichnerländer (Deutschland, Frankreich und Großbritannien) bei der Normalisierung der Wirtschaftsbeziehungen keine Fortschritte gemacht hatten, hat die Regierung des Iran schrittweise mit dem Nuklearabkommen gebrochen.


7.9.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Leistungsstärkere Zentrifugen zur Urananreicherung im Iran in Betrieb genommen

Mit der Inbetriebnahme von leistungsstärkeren Zentrifugen zur Urananreicherung hat der Iran einen weiteren Schritt zum Rückzug aus dem internationalen Atomabkommen getan. 20 Zentrifugen vom Typ IR-4 und 20 weitere vom Typ IR-6 seien eingeschaltet worden, sagte der Sprecher der iranischen Atomenergiebehörde, Behrus Kamalwandi, am Samstag bei einer Pressekonferenz in Teheran.

Das internationale Abkommen erlaubt dem Iran lediglich die Anreicherung von Uran mit Zentrifugen der ersten Generation vom Typ IR-1. Mit dem schrittweisen Rückzug aus dem Atomabkommen reagiert der Iran auf den einseitigen Ausstieg der USA im Mai 2018. Seitdem haben die USA ihre Sanktionen gegen den Iran massiv ausgeweitet. Teheran will mit seinen Gegenmaßnahmen den Druck auf die Europäer erhöhen, mehr zur Aufrechterhaltung des Handels mit dem Iran zu tun.


6.9.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: China militärisch stärker als USA – Stoltenberg warnt: Aufstieg Chinas hat Einfluss auf Europas Sicherheit

„China ist mittlerweile militärisch so stark, dass Peking die Amerikaner und ihre dortigen Verbündeten wie Australien oder Südkorea im indopazifischen Raum in kurzer Zeit überrollen könnte.“ So das Fazit einer neuen Studie des United States Studies Centre an der australischen Universität in Sydney.

Dies kann sich laut „Welt“ auch auf die Nato auswirken, die den Amerikanern in Asien militärisch beistehen müssten. „Die Chinesen werden immer imperialistischer“, kommentierte ein EU-Spitzendiplomat am Montag die neuen Entwicklungen.


2.9.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Netanjahus Spiel mit dem Feuer: Kommt es zum Krieg zwischen Israel und dem Libanon?

Kurz vor den israelischen Parlamentswahlen am 17. September spielt Ministerpräsident Benjamin Netanjahu mit dem Feuer. Eine militärische Eskalation mit dem Nachbarland Libanon scheint eingeplant. Am Wochenende kam es zur ersten Konfrontation.

von Karin Leukefeld, Beirut

Am Sonntag, dem 1. September, kam es am späten Nachmittag zu einer ersten Konfrontation. Libanesische Medien berichteten unter Berufung auf die Hisbollah, dass die Organisation eine israelische Militärbasis im Ort Avivim im israelischen Grenzgebiet beschossen habe. Kurz darauf reagierte die israelische Armee mit Raketenbeschuss auf den Ort Marun ar-Ras, der unmittelbar an der Grenze im Südlibanon liegt. Seit frühen Sonntagabendstunden ist es an der "Blauen Linie" – wie die Grenze genannt wird – wieder ruhig.


1.9.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Parlamentswahl erneut Annexion von Siedlungen im Westjordanland an

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat erneut die Einverleibung israelischer Siedlungen im Westjordanland angekündigt. "Das ist unser Land", sagte der Politiker gut zwei Wochen vor der Parlamentswahl in Israel. Es werde keine Räumung von Siedlungen mehr geben.

"Wir werden die jüdische Souveränität auf alle israelischen Siedlungen ausweiten, als Teil des Staates Israel", erklärte Benjamin Netanjahu am Sonntag vor Schulkindern in der Siedlung Elkana. Bereits vor der Parlamentswahl im April 2019 hatte der israelische Ministerpräsident ähnliche Versprechungen gemacht, diese aber nicht umgesetzt.


1.9.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Erdogan droht im Streit um „Sicherheitszone“ mit Militäroffensive in Nordsyrien

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat im Falle von Verzögerungen beim Aufbau einer „Sicherheitszone“ in Nordsyrien eine militärische Offensive der türkischen Armee angedroht. Erdogan sagte am Samstag in Istanbul, es gäbe „keine andere Wahl“ als „eigene Operationspläne“ umzusetzen, wenn türkische Truppen in den nächsten Wochen die von Ankara und Washington vereinbarte Zone in Nordsyrien nicht kontrollieren könnten.

„Wir haben nicht viel Zeit und Geduld, was die Sicherheitszone angeht“, sagte Erdogan. Der türkische Staatschef hatte in der vergangenen Woche mit US-Präsident Donald Trump vereinbart, die „Kooperation“ in der umkämpfen Rebellenbastion Idlib fortzusetzen, um „die Zivilisten zu schützen und neue humanitäre Krisen zu verhindern“. Die Türkei und die USA hatten sich am 7. August auf die Einrichtung einer „Sicherheitszone“ in Nordsyrien geeinigt. Eine gemeinsame Einsatzzentrale wurde bereits eingerichtet, gemeinsame Patrouillen sollen demnächst ihre Arbeit aufnehmen.


30.8.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Japan erhöht Verteidigungshaushalt auf 45,4 Milliarden Euro

Die japanische Regierung will angesichts der Konflikte mit Nordkorea und China zum achten Mal in Folge den Verteidigungshaushalt erhöhen. Das Verteidigungsministerium legte am Freitag ein Rekordbudget von umgerechnet 45,4 Milliarden Euro für das im April beginnende neue Haushaltsjahr vor. Das sind 1,2 Prozent mehr als im Vorjahr.

Der Haushaltsentwurf sieht unter anderem Ausgaben für sechs Kampfflugzeuge vom Typ F-35B vor, die senkrecht starten und landen können. Zudem soll das Geld für den Umbau von zwei Zerstörern ausgegeben werden, die als Flugzeugträger für die F-35B dienen sollen. Japan will außerdem ein eigenes Kampfflugzeug entwickeln und die Anschaffung des US-Raketenabwehrsystems Aegis Ashore vorantreiben.


28.8.2019
Dritter Weltkrieg
alles-schallundrauch: Irak ist Israels neues Ziel im Krieg gegen den Iran

Von den westlichen Medien ziemlich verschwiegen ist die Meldung, Israel hat vergangenen Monat Ziele im Irak angegriffen - einer auf die Amirli Basis in der Saladin Provinz und einer auf die Abu Montazer al-Muhammadavi Basis in der Diyala Provinz, besser bekannt als Camp Ashraf. Angeblich sollen dort iranische Raketen gelagert sein. Dann erfolgte ein am Montag den 12. August auf ein Munitionslager einer schiitischen Miliz im Süden von Bagdad.

27.8.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Libanon und Irak zu israelischen Bomben-Angriffen auf ihre Länder: "Kriegserklärung"

Der libanesische Präsident Michel Aoun hat den Einsatz israelischer Kampfdrohnen in Beirut scharf verurteilt. Der Vorfall sei eine "israelische Aggression" und komme einer "Kriegserklärung" gleich. Ähnlich äußerten sich irakische Vertreter und forderten den zudem Abzug der US-Truppen.

Die israelischen Angriffe erlaubten es dem Libanon, von dem Recht auf Verteidigung seiner Souveränität Gebrauch zu machen. Der Präsident warnte, Israels Angriffe ließen die Lage zuspitzen. Am Sonntag war im Süden Beiruts nahe dem Medienbüro der Schiitenmiliz Hisbollah eine israelische Drohne abgestürzt, wie ein Sprecher der Gruppe erklärte. Eine zweite Drohne sei in der Luft explodiert. Hisbollah-Chef Hassan Nasrallah drohte Israel danach mit Gegenwehr. Am Montag bombardierte eine israelische Drohne nach libanesischen Angaben im Osten des Landes die Basis einer vermeintlich Iran-treuen Gruppe.


27.8.2019
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: Syrien-Krieg: Erstmals Kämpfe zwischen der Türkei und Syrien & Russland wegen Unterstützung von Terroristen!

Eskaliert der Syrien-Krieg? Türkei unterstützt Terror-Söldner! Erstmals Kämpfe zwischen Türken und Syrern und Russen! Die Türkei soll Terror-Söldnern in der letzten Islamisten-Hochburg Khan Scheichun in Syrien Verstärkung geschickt haben, wie die Deutschen Wirtschaftsnachrichten vermelden.

Dort ist die radiale und terroristische Al-Nusra-Front (die sich heute Hayat Tahrir al-Scham nennt) in arger Bedrängnis, weil die Syrische Regierungsarmee (mitsamt den Russen) kurz davor stehen, die Söldner-Hochburg zurückzuerobern.


25.8.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Polen als Schild und Stachel der USA gegen Russland (Teil 2)

Das gegenwärtige Verhältnis zwischen den Vereinigten Staaten und Polen hat strategische, wirtschaftliche und politische, aktuelle und historische Wurzeln. Ihm liegen vor allem geostrategische Ziele der USA zugrunde, die sich insbesondere gegen Russland richten.

25.8.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Nach Zehntausenden Luftangriffen: Teilt die Kriegskoalition den Jemen auf?

Dienstag war eine Art historischer Tag im Jemenkrieg: Laut dem Yemen Data Project (YDP) hat der "Coalition Air Raids"-Zähler die Marke von 20.000 Luftangriffen überschritten. Gleichzeitig scheint sich die ehemalige Militärkoalition zunehmend gegenseitig zu bekämpfen.

Am 20. August überschritt der Zähler des Yemen Data Project (YDP) die historische Zahl von 20.000 Luftangriffen der saudisch geführten Koalition, das sind im Schnitt rund 13 Luftangriffe pro Tag seit über vier Jahren. Derzeit steht der Zähler bei 20.025 Angriffen. Dabei sind es in vielen Fällen keine militärischen Ziele, die von tödlichen Angriffen getroffen wurden, sondern oftmals Hochzeitsfeiern, Beerdigungen, Krankenhäuser, Moscheen, Flüchtlingsboote und -lager sowie Fischerboote.


24.8.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Polen als Schild und Stachel der USA gegen Russland (Teil 1)

Das gegenwärtige Verhältnis zwischen den Vereinigten Staaten und Polen hat strategische, wirtschaftliche und politische, aktuelle und historische Wurzeln. Ihm liegen vor allem geostrategische Ziele der USA zugrunde, die sich insbesondere gegen Russland richten.

Prof. Dr. Anton Latzo

(Teil 1 von 2)

Seit Ende des 1. Weltkrieges wurden auf beiden Seiten immer wieder Versuche unternommen, den Verlauf der internationalen Beziehungen auszunutzen, um aus der Veränderung des internationalen Kräfteverhältnisses einseitigen politischen Profit zu schlagen und eigene Ziele zu verwirklichen. In diesem Sinne wurde eine bestimmte Traditionslinie begründet und entwickelt. Die Geschichte beginnt auch in dieser Frage nicht erst 1989.

Historische Linien: Groß-Polen gegen (Sowjet)Russland


24.8.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Polen offen für Stationierung von Atomraketen

Nach dem Ende des INF-Abrüstungsvertrags zwischen Russland und den USA hat sich Polens Ministerpräsident Mateusz Morawiecki offen für die Stationierung von Atomraketen in Europa gezeigt.

Die Frage einer Stationierung nuklearer Mittelstreckenraketen in Europa sollte innerhalb der NATO diskutiert und entschieden werden, sagte er den Zeitungen der Funke Mediengruppe und der französischen Zeitung „Ouest-France“.


23.8.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Nach neuem US-Raketentest: Putin verkündet "umfassende und symmetrische Antwort"

Der russische Präsident hat das Verteidigungsministerium angewiesen, "das Ausmaß der Bedrohung durch diese US-Maßnahmen zu untersuchen und umfassende Maßnahmen zur Vorbereitung einer symmetrischen Antwort zu ergreifen". Hintergrund ist der neue US-Raketentest am 18. August.

Nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur TASS unter Berufung auf den Pressedienst des Kremls ordnete der russische Präsident Wladimir Putin bei einem Treffen mit Mitgliedern des Sicherheitsrates der Russischen Föderation "eine symmetrische Reaktion" an, nachdem die USA am 18. August eine konventionelle Mittelstreckenrakete getestet hatten. Ein Test, der erst seit Anfang August mit Inkrafttreten ihres Austritts aus dem INF-Vertrag legal möglich wurde.


22.8.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: China sauer: Taiwan bedankt sich für US-Kampfjets

Die Regierung der selbstverwalteten Insel Taiwan hat sich bei den Vereinigten Staaten für die geplante Lieferung von US-Kampfjets bedankt. Die Entscheidung Washingtons sei von großer Bedeutung für die regionale Stabilität, so ein Präsidialamtssprecher.

Taiwan hat den USA für den angekündigten Verkauf von F-16-Kampfjets seinen "aufrichtigen Dank" übermittelt. Der Acht-Milliarden-US-Dollar-Deal (ungefähr 7,2 Milliarden Euro) sei ein "Vertrauensvotum" für die Beziehungen zwischen den USA und Taiwan. Er werde "helfen, den Frieden an der Taiwan-Straße aufrechtzuerhalten und unsere Demokratie zu verteidigen", erklärte der Außenminister der selbstverwalteten Insel, Joseph Wu, am Mittwoch auf Twitter.


21.8.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Im Namen der nationalen Sicherheit: Australien tritt US-geführter Anti-Iran-Flotte bei

Australien will sich an der US-geführten Anti-Iran-Flotte in der Straße von Hormus beteiligen. Das teilte der Regierungschef des Landes am Mittwoch mit. Neben einer Fregatte soll außerdem ein Spionageflugzeug in den Nahen Osten geschickt werden.

Australien wird eine Fregatte und ein Spionageflugzeug schicken, um Washingtons zweifelhafte Initiative zur Erhöhung der Sicherheit in der Straße von Hormus zu unterstützen. Dabei soll die Meerenge mit ausländischen Kriegsschiffen gefüllt werden, was das Risiko von Fehleinschätzungen und Provokationen erhöht. Australiens Premierminister Scott Morrison erklärte am Mittwoch:

Die Regierung hat beschlossen, dass es im nationalen Interesse Australiens liegt, mit unseren internationalen Partnern zusammenzuarbeiten, um einen Beitrag zu leisten.
Unser Beitrag wird im Umfang und zeitlich begrenzt sein.


21.8.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: USA kritisieren chinesische „Mobbing-Taktiken“ im Südchinesischen Meer

Die USA haben sich mit einer neuen scharfen Warnung gegen die chinesischen Aktivitäten und Gebietsansprüche im Südchinesischen Meer gewandt. Die USA stünden "fest" an der Seite jener Länder, die sich gegen die "Mobbing-Taktiken" Chinas in der Region wehrten, erklärte Sicherheitsberater John Bolton.

20.8.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Nach Zuspitzung des Konflikts mit USA: China und Nordkorea wollen militärische Beziehungen stärken

China und Nordkorea werden ihre militärische Kooperation verstärken und zusammenarbeiten, um die Sicherheit im asiatisch-pazifischen Raum zu gewährleisten, so ein hochrangiger chinesischer Kommandant. Beide Staaten sehen die US-Aktivitäten in der Region als Bedrohung an.

Einige Tage nachdem Nordkorea mit neuen Raketentests für Schlagzeilen gesorgt hatte, traf sich eine Delegation aus Pjöngjang mit chinesischen Beamten in Peking. Sie wurde von dem hochrangigen Militärbeamten Kim Su-gil, Direktor der Politischen Hauptverwaltung der Koreanischen Volksarmee, geleitet.


20.8.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Syrische Armee erzielt Durchbruch bei der Rückeroberung Idlibs

Die syrische Armee hat mit ihrem Vorstoß auf Chan Scheichun einen möglicherweise entscheidenden Durchbruch bei der Befreiung der Provinz Idlib erzielt. Die Dschihadisten versuchen, sich durch die Flucht nach Norden einer drohenden Einschließung zu entziehen.

Die syrische Armee ist offenbar dabei, die Stadt Chan Scheichun einzunehmen. Chan Scheichun ist eine der größten Städte der Provinz Idlib, die von der terroristischen Miliz Haiat Tahrir al-Scham kontrolliert wird. Der Ort liegt an der strategisch wichtigen Straße M5, die von Damaskus nach Aleppo führt. Vorausgegangen waren Luftangriffe und Artilleriebeschuss.


20.8.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: US-Raketentest beweist: Washington hielt sich nicht an INF-Vertrag

Moskau und Peking sprechen von einem neuen Wettrüsten, das die USA mit einem jüngsten Raketentest anheizten. Der Test belegt, dass die USA gegen den INF-Vertrag verstoßen haben, der noch bis August in Kraft war – und für dessen Ende Moskau verantwortlich gemacht wird.

20.8.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: USA will Raketen wegen China in Asien platzieren – Russland ärgerlich wegen US-Raketentests

Russland und China haben den Test einer US-Mittelstreckenrakete kritisiert. Der russische Vize-Außenminister Sergej Riabkow und der chinesische Außenamtssprecher Geng Shuang warnten am Dienstag in sehr ähnlichen Erklärungen vor einer „Eskalation“ der militärischen Spannungen.

Der Raketentest werde „eine neue Runde des Wettrüstens einläuten“ und damit zu einer „Eskalation der militärischen Konfrontation“ führen, sagte Geng in Peking. Damit werde die „internationale und regionale Sicherheitslage negativ beeinflusst“.

Riabkow warf den USA vor, offenbar an einer „Eskalation der militärischen Spannungen“ interessiert zu sein. „Wir werden uns nicht in ein kostspieliges Wettrüsten hineinziehen lassen“, sagte er der Nachrichtenagentur Tass.


19.8.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Trump warnt China vor Tian'anmen II in Hongkong

Der US-Präsident hat China gedroht, dass ein gewaltsames Vorgehen gegen die Demonstranten in Hongkong die Gespräche im Rahmen des Handelskrieges negativ beeinflussen wird. Zuvor berichteten Medien, dass Peking Soldaten an der Grenze zu Hongkong zusammenzieht.

US-Präsident Donald Trump hat China davor gewarnt, dass ein Durchgreifen im "Tian'anmen-Platz-Stil" gegen die Demonstranten in Hongkong die Handelsgespräche zwischen den beiden Ländern ruinieren wird. Er erklärte am Wochenende:

Ich denke, es wäre sehr schwierig, damit umzugehen, wenn sie Gewalt anwenden. Ich meine, wenn es zu einem Vorfall wie auf dem Platz des Himmlischen Friedens kommt. Ich denke, es wäre sehr schwer, das zu tun, wenn es zu Gewalt kommt.


19.8.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Nach Ausstieg aus INF-Vertrag: USA testen Marschflugkörper mit 500 Kilometern Reichweite

Anfang August stiegen die USA aus dem INF-Vertrag aus. Nun bestätigte das Pentagon den Test einer Bodenrakete mit einer Reichweite von über 500 Kilometern. Diese Waffen waren unter dem INF-Vertrag verboten. Für die USA war der Vertrag ein "Relikt aus dem Kalten Krieg".

Laut dem INF-Vertrag (Intermediate Range Nuclear Forces Treaty) waren Waffen mit einer Reichweite zwischen 500 und 5.000 Kilometern verboten. Der Vertrag, unterzeichnet im Jahr 1987, half einst, den Kalten Krieg zu deeskalieren. Der Raketentest wurde am 19. August auf der Insel San Nicolas in Kalifornien durchgeführt, wie das US-Verteidigungsministerium am Montag mitteilte. Nach einem erfolgreichen Start erreichte die Rakete ihr 500 Kilometer entferntes Ziel.


18.8.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Festsetzung von iranischem Tanker „Grace 1“ durch Briten vor Gibraltar war völkerrechtswidrig

Die Beschlagnahmung des Schiffes am 4. Juli durch britische Marinekommandos in der Straße von Gibraltar findet „keine Rechtsgrundlage im Seevölkerrecht“, heißt es in einem Gutachten des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages, über das die Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“ (Sonntagsausgaben) berichten.

Die Untersuchung im Auftrag der Linken-Bundestagsfraktion komme zu dem Schluss, dass die Durchsetzung von EU-Sanktionen nicht über internationalem Recht stehe und somit auch die von der Bundesregierung getragene Begründung der britischen Regierung für die Festsetzung nicht rechtens gewesen sei.


17.8.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: US-Gericht verfügt Beschlagnahmung von Supertanker "Grace 1"

Im Konflikt um den Tanker "Grace 1" hat ein US-Gericht die Beschlagnahmung des mit iranischem Erdöl beladenen Schiffes verfügt. Nach Angaben des Internet-Ortungsdiensts "Marine Traffic" ankerte die "Grace 1" in der Nacht zu Samstag weiterhin vor der Küste Gibraltars.

Das Bundesgericht in Washington verfügte am Freitag (Ortszeit) gleichzeitig die Beschlagnahmung des Erdöls an Bord der "Grace 1" und die Konfiszierung von knapp einer Million Dollar Bankvermögen einer Firma, die Verbindungen zu dem Schiff haben soll. Die Staatsanwaltschaft führte aus, das Schiff sei Teil eines Plans der Iranischen Revolutionsgarde zur Unterstützung illegaler Lieferungen des Iran an Syrien. Das US-Justizministerium begründete den Schritt in einer Mitteilung mit mutmaßlichen Verstößen gegen US-Sanktionen, gegen Geldwäschegesetze und gegen Terrorismusstatuten.


17.8.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Timing ist alles: USA wollen Taiwan Kampfjets verkaufen

Der Handelsstreit zwischen den USA und China schwelt weiter. Die Proteste in Hongkong spielen Washington als "Land der Freiheit" in die Karten. Der richtige Augenblick also, nun Taiwan in Sachen "Selbstverteidigung" zu unterstützen.

Die auch von der westlichen "Wertegemeinschaft" geförderten und unterstützen Proteste in Hongkong dauern weiter an. Auch der Handelsstreit zwischen den beiden Supermächten ist keineswegs beigelegt. Jetzt sehen die USA offensichtlich den Augenblick gekommen, China geopolitisch in die Defensive zu treiben.


15.8.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Es sei an der Zeit, Indien „eine Lektion zu erteilen“: Pakistan droht Indien mit „Kampf bis zum Ende“

Der pakistanische Regierungschef kündigt indien einen "Kampf bis zum Ende" an. Das Militär stehe "bereit, seiner nationalen Verpflichtung für die Sache Kaschmirs nachzukommen", der indische Botschafter wurde ausgewiesen, außerdem wurden Handelsverbindungen und Transportwege gekappt.

15.8.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: US-Wettrüsten mit China – Wer bestimmt die künftige Richtung der Sicherheitspolitik in Asien?

Könnte eine forcierte Stationierung amerikanischer Mittelstreckenwaffen in Asien China an den Verhandlungstisch zur Rüstungsbegrenzung zwingen? Rick Fisher, Mitglied des International Assessment and Strategy Center, entwickelt in diesem Artikel seine Ideen dazu.

13.8.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Medien: Pakistan bringt Waffen und Ausrüstung zur Luftwaffenbasis an Grenze zu Indien

Indische Medien berichten, dass Pakistan Waffen und Ausrüstung an eine Luftwaffenbasis in der Nähe der Grenze zu Indien transportiert. Außerdem sollen auch pakistanische Kampfjets in die Gegend verlegt werden, was die Gefahr eines Zusammenstoßes verschärfen könnte.

Die pakistanischen Streitkräfte haben damit begonnen, zusätzliche Waffen und Ausrüstung zu ihrer Luftwaffenbasis Skardu nahe der indischen Grenze zu transportieren. Das berichtete The Times of India am Montag. Ungenannte Quellen sollen der Zeitung mitgeteilt haben:

Drei C-130-Transportflugzeuge der pakistanischen Luftwaffe wurden am Samstag eingesetzt, um Ausrüstung zu ihrer Basis Skardu nahe dem föderalen Territorium Ladakh zu transportieren. Die betroffenen indischen Behörden beobachten die Bewegung der Pakistanis entlang der Grenzgebiete genau.


13.8.2019
Dritter Weltkrieg
Infosperber: USA und China rüsten auf – für einen Kalten Krieg 2.0
US-Präsident Trump hat den Handelskrieg mit China verschärft. Peking reagiert gelassen, setzt aber ein starkes Signal.

Nach dem Konsens zwischen Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping und US-Präsident Trump am G-20-Gipfel Ende Juni im japanischen Osaka verhandelten die Vertreter der USA und Chinas in Shanghai erneut. Die Finanzmärkte – das heisst die Börsencasinos – reagierten positiv bis euphorisch. Doch dann zwitscherte der amerikanische Präsident, dass er ab 1. September auf weitere chinesische Importwaren im Werte von 300 Milliarden Dollar zehn Prozent Strafzölle erheben werde. Wie immer begründete der nach eigenem Bekunden «grösste Dealmaker der Geschichte», die chinesische Seite habe nicht genügend Entgegenkommen gezeigt und sich nicht an Zusagen gehalten.


11.8.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: USA verraten ihren Alliierten in Syrien für eine "Friedenszone" mit der Türkei

Ein türkischer Einmarsch in Nordsyrien konnte vorerst abgewendet werden, indem sich Washington und Ankara am Mittwoch auf eine "Friedenszone" im Kurden-Gebiet einigten. Diese Einigung gleicht aber einem Verrat der SDF, die an der Seite der USA gegen den IS kämpften.

Eine Invasion von türkischen Truppen stand kurz bevor. Die syrischen Kurden, die sich mit Hilfe der USA ein eigenes Territorium erkämpft hatten und von einem Staat "Rojava" geträumt haben, bauten Verteidigungs- und unterirdische medizinische Notfallanlagen, um sich für den bevorstehenden Krieg zu wappnen. Allerdings gebe man sich keinen Illusionen hin, sagte Aldar Xelil, ein führender kurdischer Politiker in der Nähe der Grenzstadt Qamischli.

Wenn sie einmarschieren, wird unser Territorium zerstört.


11.8.2019
Dritter Weltkrieg
Infosperber: Wer soll nun den Norden Syriens kontrollieren?

Kann eine von den USA und der Türkei vereinbarte Sicherheitszone in Nordsyrien einen türkisch-kurdischen Krieg für immer abwenden?

Drei Tage lang hatten hochrangige, amerikanische und türkische Militärdelegationen in Ankara über die Errichtung einer Sicherheitszone in Nordsyrien getagt. Am Mittwochnachmittag meldete sich der türkische Verteidigungsminister Hulusi Akar zu Wort. Er sei sehr zufrieden, weil «unsere Bündnispartner den Positionen der Türkei näher gekommen sind», sagte er vor der Presse. Kurz danach machten sein Ministerium und die amerikanische Botschaft in Ankara gleichzeitig die Einigung kund.


11.8.2019
Dritter Weltkrieg
Infosperber: Wie sich die USA zu Tode rüsten

Der Einfluss des «militärisch-industriellen Komplexes» ist enorm. Expertin hofft auf die junge Generation mit andern Prioritäten.

In einer soeben veröffentlichten Analyse1 beschreibt Jessica T. Mathews die USA als Militärnation. Mathews war von 1997 bis 2015 Präsidentin der Carnegie Endowment for International Peace, einer aussenpolitischen Denkfabrik in Washington DC.

Die breite Öffentlichkeit in den USA stelle sich die Frage nicht, weshalb das Land 70 Prozent des Bundesbudgets für die Verteidigung ausgibt. Nur Experten würden sich damit beschäftigen. Wer wisse beispielsweise schon, dass 136 Militärorchester mit mehr als 6‘500 festangestellten Musikern das Militärbudget mit 500 Millionen Dollar pro Jahr belasten? Hier könnte laut Mitgliedern eines Kongressausschusses gespart werden, ohne die Schlagkraft der US-Streitkräfte zu schwächen.


10.8.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Iran präsentiert neues Flugabwehrsystem mit 400 Kilometer Reichweite

Der Iran hat am Samstag ein neues Flugabwehrsystem präsentiert. Der Radar des Systems sei in der Lage, „alle Arten von Marschflugkörpern, Tarnkappenflugzeugen, Drohnen und auch ballistischen Raketen in einer Reichweite von 400 Kilometern zu identifizieren und zu finden“, zitierte die halbamtliche Nachrichtenagentur Isna einen hochrangigen Offizier der Streitkräfte.

Isna zufolge handelt es sich bei „Falagh“ um eine im Iran überarbeitete Version des Überwachungsradars „Gamma“, offenbar ein Verweis auf ein russisches System dieses Namens.


9.8.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: US-Mission im Persischen Golf: China plant Schutz eigener Schiffe vor möglicher US-Piraterie

Im Rahmen der von den USA geforderten internationalen Mission für mehr Sicherheit rund um den Persischen Golf, erwägt China eine Entsendung zum Schutz der eigenen Handelsschiffe vor US-Zugriff. Bisher hat nur Großbritannien eine Beteiligung an der US-Mission zugesagt.

Die Vereinigten Staaten sehen die Notwendigkeit für eine US-geführte Mission rund um den Persischen Golf. Washington macht den Iran für Angriffe auf Öltanker verantwortlich, bleibt Teheran aber gleichzeitig die Beweise schuldig. Aus Südkorea gab es Berichte, Seoul erwäge die Entsendung eines Kriegsschiffes. Offiziell hat bislang nur Großbritannien seine Beteiligung zugesagt.


9.8.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: US-Austritt aus INF-Vertrag richtet sich gegen China (Video)

Die USA haben sich offiziell aus dem INF-Vertrag zurückgezogen, da sich laut US-Aussage die Russische Föderation nicht an den Vertrag gehalten habe. Moskau hat das stets dementiert. Direkt nach Ende des Vertrages planen die USA nun die Stationierung von Mittelstreckenraketen im asiatischen Raum.

Die Maßnahme richtet sich ohne jeden Zweifel gegen den großen strategischen Rivalen China. Das chinesische Militär war nicht durch den INF-Vertrag gebunden. Etwa 80 Prozent der chinesischen Raketen wären theoretisch unter diesen Vertrag gefallen. Da die USA nun freie Hand haben, können sie selber entsprechend aufrüsten. Der eigentliche Grund hinter dem Ende des INF-Vertrages.


9.8.2019
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: IS in Syrien besiegt – Wie die USA einen Frieden in Syrien verhindern

In Syrien geschieht momentan eine Menge, aber die Medien schaffen es, die Dinge so zu trennen, dass der Leser die Zusammenhänge kaum erkennen kann. Daher hier ein Abriss über die aktuelle Situation.

In Syrien gibt es derzeit grob gesagt noch zwei Probleme. Das eine Problem ist Idlib. In dieser Provinz im Nordwesten Syriens haben sich Ableger von Al-Kaida festgesetzt. Die Türkei ist vor Jahren dort ebenfalls einmarschiert und hat eine Pufferzone entlang ihrer Grenze geschaffen. Die Al-Kaida ist also zwischen der Türkei und den syrischen Verbänden eingekesselt. Außerdem gibt es dort viele Zivilisten.


9.8.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Deutschland erfüllt seine Verpflichtungen nicht: USA droht mit Truppenabzug

„Zahlreiche Präsidenten haben die größte Volkswirtschaft Europas gebeten, für ihre eigene Verteidigung zu zahlen. Das ist eine Bitte, die sich über viele Jahre und viele Regierungen hingezogen hat.“ Nun sei man an dem Punkt angelangt, an dem die Amerikaner und der US-Präsident reagieren müssten, sagt der US-Botschafter in Deutschland, Richard Grenell.

Zuvor hatte die US-Botschafterin in Polen, Georgette Mosbacher, getwittert: „Polen erfüllt seine Zahlungsverpflichtung von zwei Prozent des BIP gegenüber der Nato. Deutschland tut das nicht. Wir würden es begrüßen, wenn die amerikanischen Truppen in Deutschland nach Polen kämen.“ Trump hatte eine Truppenverlegung von Deutschland nach Polen bereits im Juni bei einem Besuch des polnischen Präsidenten Andrzej Duda in Washington ins Spiel gebracht.


8.8.2019
Dritter Weltkrieg
alles-schallundrauch: Die Rückkehr des atomaren Weltuntergangs

Folgender Artikel steht in der neusten Ausgabe für Juni/August des Foreign Affairs Magazine. Herausgeber ist James F. Hoge, Jr. im Auftrag des Council on Foreign Relations (CFR), einer der grossen US-Denkfabriken, welche die US-Aussenpolitik massgeblich beeinflusst. Der Artikel wurde von mir übersetzt.

7.8.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Iran setzt Tanker fest: Verwirrung um Herkunft des Schiffes – Irak streitet jegliche Verbindung ab

Mitten im Konflikt um die Blockade eines britischen Öltankers hat der Iran ein weiteres ausländisches Schiff im Persischen Golf beschlagnahmt. Vom Iran heißt es, der Tanker sei aus dem Irak. Doch das irakische Ölministerium widerspricht.

7.8.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Erdogan: „Meine Geschwister, nun werden wir in den Osten des Euphrats einrücken“

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat eine weitere Offensive im von Kurden beherrschten Gebiet in Nordsyrien angekündigt. Man habe Russland und die USA über das Vorhaben informiert.

7.8.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Südkorea und die USA beginnen gemeinsames Militärmanöver – verärgertes Nordkorea feuert Kurzstreckengeschosse

Südkorea und die USA haben trotz einer Warnung aus Nordkorea ein gemeinsames Militärmanöver begonnen. Der südkoreanische Verteidigungsminister Jeong Kyeong Doo verkündete den Beginn der Übung im Parlament.

7.8.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Kim Jong Un bezeichnet jüngste Raketentests als „Warnung“ an USA und Südkorea

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hat den jüngsten Raketentest seines Landes als Warnung an Südkorea und die USA bezeichnet.

Es habe sich um eine „angemessene Warnung“ angesichts des Militärmanövers der beiden Verbündeten gehandelt, sagte Kim nach Angaben der nordkoreanischen Nachrichtenagentur KCNA vom Mittwoch (Ortszeit). Mit dem Abfeuern der Raketen sei die „Kriegsfähigkeit“ der „neuartigen taktischen Lenkraketen“ getestet worden.

Nordkorea hatte am Dienstag nach südkoreanischen Angaben zwei mutmaßliche Kurzstreckenraketen abgefeuert. Die Geschosse flogen rund 450 Kilometer weit und stürzten dann ins Meer.


7.8.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Chinesisches Außenministerium: USA instrumentalisieren INF-Vertrag im Spiel um globale Vormacht

Ein hochrangiger chinesischer Diplomat hat darauf hingewiesen, dass Washington Moskau absichtlich der Nichteinhaltung des INF-Vertrages beschuldigt hat. Ziel der USA sei es gewesen, selbst freie Hand bei der Entwicklung von Waffen zu erhalten.

Die USA beschuldigten Russland der Nichteinhaltung des Vertrages über nukleare Mittelstreckensysteme (INF), um freie Hand bei der Entwicklung von Waffen zu haben. Das erklärte der Generaldirektor des chinesischen Außenministeriums, Fu Cong bei, einer Sonderbesprechung am Dienstag. Der hochrangige chinesische Diplomat sagte:

Wenn sie den Vertrag verlassen, Pläne bekannt geben, noch vor Ende des Monats Tests durchzuführen und über den Einsatz von Raketen sprechen, haben Andere den Eindruck, dass die USA gut auf den Austritt vorbereitet waren.


5.8.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Teheran bestätigt: Russland und Iran werden zeitnah gemeinsame Marinemanöver durchführen

Russland und der Iran wollen noch in diesem Jahr gemeinsame Marineübungen durchführen. Das erklärte ein hoher iranischer Marineoffizier. Eine entsprechende Vereinbarung sei bereits mit den russischen Streitkräften unterzeichnet worden.

Der Iran wird in diesem Jahr gemeinsame Marineübungen mit Russland durchzuführen. Die Vorbereitungen für die Manöver werden bald beginnen. Das verkündete der iranische Marinekommandant und Konteradmiral Hossein Khanzadi am Montag. Er sagte:

Wir haben eine Vereinbarung über gemeinsame Übungen mit den russischen Streitkräften und dem Kommando der russischen Flotte unterzeichnet. Bald beginnen die Vorbereitungen und die Manöverplanung, die in diesem Jahr durchgeführt werden.


5.8.2019
Lügen
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: BPK: Zukünftiger deutscher Einsatz im Persischen Golf mit US-Beteiligung doch nicht ausgeschlossen

Bei der heutigen Bundespressekonferenz bestätigte die Regierungssprecherin erneut die Absage an einer deutschen Mission in der Straße von Hormus unter US-Führung. Allerdings gelte diese Absage nur für den Augenblick und für die derzeitige Situation, hieß es auf Nachfrage von RT.

4.8.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Spannungen im Persischen Golf: Iran beschlagnahmte weiteren Tanker

Die iranische Revolutionsgarde (IRGC) hat ein weiteres "ausländisches" Schiff im Persischen Golf beschlagnahmt. Ein Sprecher der IRGC-Marine sagte der Nachrichtenagentur Fars am Sonntag, dass das Schiff Kraftstoff in die arabischen Golfstaaten schmuggeln sollte.

Die Islamische Republik hat am 31. Juli einen weiteren Öltanker im Persischen Golf beschlagnahmt, wie jetzt bekannt wurde. Die Ladung habe "arabischen Staaten" gegolten. Der Tanker soll 700.000 Liter Kraftstoff an Bord gehabt haben. Die Crew wurde von der iranischen Revolutionsgarde in Gewahrsam genommen. Ein Eigner des Schiffes wurde nicht genannt. Es handelt sich bereits um den dritten beschlagnahmten Tanker durch den Iran in den letzten Wochen.


4.8.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: USA streben baldige Stationierung neuer Raketen in Asien an

Die USA streben die baldige Stationierung neuer konventioneller Mittelstreckenraketen in Asien an, um dem zunehmenden militärischen Einfluss Chinas in der Region zu begegnen.

Die US-Regierung wolle dies „so schnell wie möglich“ realisieren, wenn möglich innerhalb von Monaten, sagte der neue US-Verteidigungsminister Mark Esper am Samstag im Flugzeug auf dem Weg nach Sydney. Washington war am Freitag formell aus dem INF-Abrüstungsvertrag über nukleare Mittelstreckensysteme ausgeschieden.


3.8.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Trump: Neues Abrüstungsabkommen muss China einbeziehen

Nach dem Ende des INF-Vertrags hat US-Präsident Donald Trump bekräftigt, dass ein neues Abrüstungsabkommen mit Russland auch China mit einbeziehen müsse. Trump sagte am Freitag vor Journalisten, man müsse China sicherlich irgendwann einbeziehen.

Er habe mit der chinesischen Seite gesprochen und sie sei „sehr begeistert“ über mögliche Verhandlungen, fügte der Republikaner hinzu.

Trump hat sich immer wieder dafür ausgesprochen, bei neuen Abrüstungsgesprächen auch China ins Boot zu holen. Peking hat daran bislang aber kein Interesse.


2.8.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Nach dem INF-Vertrag: Droht ein atomares Wettrüsten? (Video)

Mit dem INF-Vertrag ist eines der wichtigsten Abrüstungsabkommen für Atomwaffen aufgelöst worden. Die USA bestätigten nach einer sechsmonatigen Kündigungsfrist das endgültige Aus für die Vereinbarung mit Russland.

2.8.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: USA entwickeln neue Raketen – direkt nach Beendigung des INF-Vertrags

Noch am gleichen Tag, an dem das historische Abrüstungsabkommen ausläuft, kündigte das Pentagon an, dass die USA beabsichtigen, Raketen zu entwickeln, die zuvor im Rahmen des INF-Vertrags verboten waren.

Am Freitag ist mit dem INF-Vertrag eines der weltweit wichtigsten Abrüstungsabkommen für Atomwaffen aufgelöst worden. Als Vorwand für den Austritt aus dem bedeutenden INF-Vertrag hatte Washington wiederholt angebliche Verstöße Russlands angegeben.


2.8.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Russland warnt USA vor Raketen-Stationierung

Ein wichtiger Abrüstungsvertrag zwischen Russland und den USA läuft aus. Der Friedensnobelpreisträger Michail Gorbatschow befürchtet nun ein Wettrüsten. Alle Hoffnungen ruhen jetzt darauf, dass wenigstens ein anderer Vertrag zur Abrüstung gerettet werden kann.

1.8.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Mediale Heuchelei um freie Schifffahrt auf ganz hoher See

Pier Paolo Pasolini soll moderne Intellektuelle mal als "Freibeuter" bezeichnet haben. Die alten Piraten hatten noch ein scharfes Bewusstsein vom Unrecht der Herrschenden. Damit sind sie den heutigen Herren und ihren Hofberichterstattern noch immer weit voraus.

1.8.2019
NWO
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Weil Deutschland bei Militärmission nicht mitmacht: US-Botschafter Grenell sieht rot

Der US-Botschafter in Deutschland, Richard Grenell, hat die Bundesregierung für ihre ablehnende Haltung zum Bundeswehreinsatz in der Straße von Hormus scharf kritisiert. Unter anderem verwies er auf die vielen Opfer, die die USA bisher für Deutschland erbracht hätten.

Die zumindest temporäre Absage der Bundesregierung an einer Beteiligung der Bundesmarine an einer "Schutzmission" in der Straße von Hormus ist auf wenig Verständnis beim amtierenden US-Botschafter Richard Grenell gestoßen. Dieser setzte umgehend auf eine Medienkampagne gegen die Bundesregierung.


1.8.2019
Dritter Weltkrieg
Kriegstreiberei
Deutsch.RT: "Wann, wenn nicht jetzt?" – Wie der Spiegel zur deutschen Intervention am Golf drängt

Der Spiegel wirbt in einem Leitartikel für die Beteiligung der Bundeswehr an einer europäischen Marinemission am Golf. Die Argumentation ist wirr und wenig schlüssig. Tatsächlich geht es dem Magazin darum, Deutschland wieder als Interventionsmacht zu etablieren.

von Andreas Richter

Christiane Hoffmann, stellvertretende Chefin des Spiegel-Hauptstadtbüros, wirbt im Leitartikel der aktuellen Ausgabe des Magazins mit Nachdruck für eine deutsche Beteiligung an einer Militärmission in der Straße von Hormus. Ihre Argumentation ist dabei wirr und widersprüchlich.


1.8.2019
Dritter Weltkrieg
Achgut: Abrüstungsverträge: Sag zum Abschied leise Putin

Morgen am 2.8.2019 läuft der INF-Vertrag (Intermediate-Range Nuclear Forces Treaty von 1987) sang- und klanglos aus. Er hat die Stationierung von Kernwaffen mit mittlerer Reichweite zwischen 500 bis 5.500 km erfolgreich verhindert. Kann sich überhaupt noch einer an die harten Auseinandersetzungen um den „NATO-Doppelbeschluss“ erinnern? Eine Million Demonstranten für Abrüstung in Bonn – und heute?

1.8.2019
Dritter Weltkrieg
alles-schallundrauch: Iran-Russland-Marinemanöver im Persischen Golf

Der iranische Marinekommandant Konteradmiral Hossein Khanzadi sagt, dass der Iran und Russland vereinbart haben, "in naher Zukunft" gemeinsame Marineübungen in der Region des Persischen Golfs durchzuführen.

1.8.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Nordkorea bestätigt seinen jüngsten Raketentest – System „neu entwickelt und großkalibrig“

Nordkorea hat den jüngsten Raketentest des Landes bestätigt. Die staatlich kontrollierte Nachrichtenagentur KCNA berichtete, Machthaber Kim Jong Un habe den Test eines "neu entwickelten, großkalibrigen" Raketensystems beaufsichtigt.

1.8.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: China versammelt Streitkräfte an der Grenze zu Hongkong – Weißes Haus besorgt

China zieht seine Streitkräfte an der Grenze zu Hongkong zusammen. Das berichten verschiedene Medien übereinstimmend. Demnach beobachtet das Weiße Haus den plötzlichen „Aufmarsch“ der Streitkräfte an der Grenze mit Sorge.

Ein hoher US-Beamter sagte zu Reportern, dass sich Einheiten versammelt hätten. Es sei aber unklar, ob es Chinas Sicherheitspolizei oder ein Teil des chinesischen Militärs ist, berichtet Bloomberg.

Der Aufmarsch an der Grenze kommt einen Tag nach dem Peking die USA beschuldigten, die Proteste in Hongkong „anzufachen“.


30.7.2019
Dritter Weltkrieg
Achgut: Hafenvisiten chinesischer Kriegsschiffe massiv angestiegen

Um seine globale militärische Präsenz auszubauen, setzt die chinesische Regierung zunehmend auf ein traditionelles Format der militärischen Kooperation: die sogenannte „Hafenvisite“. Laut dem amerikanischen „Air Force Magazine“ ist die Zahl der chinesischen Hafenvisiten in den letzten Jahren massiv angestiegen. In den vergangenen 28 Monaten hätten chinesische Kriegsschiffe öfter die Häfen fremder Länder besucht als in den vorangegangenen 28 Jahren, berichtet „Air Force Magazine“ mit Bezug auf einen aktuellen Vortrag von Admiral Phil Davidson, Befehlshaber des Indo-Pazifikkommandos der Vereinigten Staaten (INDOPACOM). In demselben Vortrag habe Davidson auch gewarnt, dass die militärischen Kapazitäten Chinas im pazifischen und südostasiatischen Raum bis Mitte des nächsten Jahrzehnts diejenigen der USA übertreffen könnten.

30.7.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: US-Kongress billigt Militärhaushalt von fast 800 Milliarden US-Dollar (Video)

Das US-Militär kann dieses Jahr mit einem Geldsegen von fast 800 Milliarden US-Dollar rechnen, was deutlich mehr ist als im Vorjahr. Dabei waren sich beide Kammern im US-Kongress einig, die bei anderen Themen größere Probleme haben, eine Übereinkunft zu erzielen.

30.7.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Taiwan-Straße: China kündigt Militärmanöver an

Die Behörden in Peking haben für Donnerstag und Freitag Militärübungen nahe der taiwanesischen Küste im Ostchinesischen und im Südchinesischen Meer angekündigt. Taiwan wurde Berichten zufolge überrascht, dabei hatte Peking angesichts mehrfacher Provokationen gewarnt.

Aus zwei Mitteilungen der chinesischen Behörde für Seeverkehrssicherheit geht hervor, dass für Donnerstag und Freitag Militärübungen nahe der taiwanesischen Küste im Ostchinesischen und im Südchinesischen Meer geplant sind.


30.7.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Syrien: USA trainieren Milizen für Anschläge und haben Ölhandel von IS übernommen

Laut neuer Informationen des russischen Verteidigungsministeriums unterstützen die USA in Syrien dschihadistische Milizen, um die Öl- und Gasinfrastruktur zu zerstören und Angriffe auf syrische Regierungskräfte zu üben. Der illegale Ölhandel wurde vom IS übernommen.

Während des Krieges in Syrien wurde Washington mehrfach unter anderem vom Iran, Syrien und Russland beschuldigt, syrische dschihadistische Gruppen zu eigenen Zielen zu unterstützen.


30.7.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Russischer Vize-Außenminister: Iran will Ausstieg aus Nuklearvertrag vorantreiben

Am Sonntag fand in Wien eine Sitzung des Ausschusses für den Gemeinsamen Umfassenden Aktionsplan zum Atom-Vertrag mit dem Iran statt. Laut dem russischen Vize-Außenminister prüft der Iran den weiteren Abbau seiner Verpflichtungen in dieser Richtung.

Der stellvertretende russische Außenminister Sergei Rjabkow sagte am Sonntag nach einer Sitzung des Gemeinsamen Ausschusses für den Umfassenden Aktionsplan (JCPOA) in Wien, dass der Iran eine weitere Reduzierung seiner Verpflichtungen aus dem JCPOA bis spätestens 5. September anvisiere. Er sagte:

Weiter treffen wir uns Anfang September, wobei der 4. bis 5. September ein Bezugsdatum ist. Mit diesem Datum im Hinterkopf wird der Iran den so genannten dritten Schritt unternehmen, um seine eigenen Verpflichtungen zu reduzieren.

Wir haben die Iraner aufgefordert, davon abzusehen.


30.7.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Nach Aufruf aus Washington: Seoul entsendet Kriegsschiff in den Persischen Golf

Die USA suchen nach Verbündeten für eine Allianz gegen den Iran in der Straße von Hormus. Die Allianz werde dort, nach Aussagen Washingtons, für mehr Sicherheit für die Schifffahrt sorgen. Berichten zufolge ist auch Südkorea dem Aufruf der USA gefolgt.

In der südkoreanischen Presse wurde am Montag berichtet, dass sich Seoul den USA anschließen wird und plant, seine Anti-Piraterie Einheit Cheonghae, die sich derzeit vor der somalischen Küste befindet, in die Straße von Hormus zu verlegen. Dabei zitierte die südkoreanische Wirtschaftszeitung Maekyung einen nicht namentlich genannten Regierungsvertreter. Auch Hubschrauber sollen Teil der Einheit zum Schutz der Handelsschiffe werden.


30.7.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Iran und Russland planen gemeinsames Manöver im Persischen Golf

In Sankt Petersburg wurde ein erstes Abkommen zwischen dem Iran und Russland für gemeinsame Militärübungen im Persischen Golf unterzeichnet. Das Manöver wird voraussichtlich Ende des Jahres stattfinden. Derweil formen die USA eine internationale militärische Allianz in der Region.

Der iranische Konteradmiral und Kommandant der iranischen Marine, Hossein Khanzadi, sagte am Montag, es werde "in der nahen Zukunft" gemeinsame Manöver von Iran und Russland im Persischen Golf geben. Angedacht ist ein Termin gegen Ende des Jahres. Hierzu habe es eine Übereinkunft im Rahmen der russischen Marinetage in Sankt Petersburg gegeben. Es handle sich dabei um das erste Abkommen dieser Art zwischen den beiden Militärmächten. Die USA formieren derzeit eine militärische Allianz, die für mehr Sicherheit im Persischen Golf sorgen soll.


29.7.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Iran: Pläne für europäische Flotte im Persischen Golf "feindselig und provokativ"

Teheran nennt britische Pläne für die Entsendung einer europäischen "Seeschutzmission" für die Straße von Hormus feindselig und provokativ. Unterdessen mehren sich in Deutschland die Stimmen, die eine Beteiligung der Bundeswehr an einer solchen Mission fordern.

Der Iran hat den britischen Vorschlag zur Entsendung einer europäischen Mission in den Persischen Golf und die Straße von Hormus in deutlichen Worten abgelehnt. Der iranische Präsident Hassan Rohani sagte am Sonntag:

Die Präsenz von ausländischen Truppen im Persischen Golf wird die Lage nicht sicherer machen, sondern nur zu weiteren Spannungen führen.


29.7.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Nach Drohungen: China kündigt Militärübungen nahe Taiwans Küste an

Wenige Tage nach wiederholten chinesischen Drohungen gegen Taiwan haben die kommunistischen Behörden in Peking Militärübungen nahe der taiwanesischen Küste angekündigt. Die Manöver im Ostchinesischen und im Südchinesischen Meer sollen am Donnerstag und Freitag stattfinden.

29.7.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Großbritannien schickt zweites Kriegsschiff in Straße von Hormus

Im Streit um die Beschlagnahme eines britischen Tankers durch den Iran hat Großbritannien ein zweites Kriegsschiff in die Straße von Hormus geschickt.

Das Verteidigungsministerium in London teilte mit, dass die „Duncan“ für die Sicherheit britischer Handelsschiffe in der Straße von Hormus sorgen werde.

Am Donnerstag hatte Großbritannien seine Marine angewiesen, britische Handelsschiffe in der Straße von Hormus zu eskortieren. Bereits vor Ort ist die Fregatte „Montrose“.


28.7.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: US-Analysedienst Stratfor: Russisches S-400 eines der besten strategischen Boden-Luft-Systeme

Trotz Poltern und Drohen der USA entscheiden sich immer mehr Staaten für das russische S-400-System, darunter wichtige US-Verbündete. Laut dem US-Analysedienst Stratfor ist es eines der besten derzeitig verfügbaren strategischen Langstrecken-Boden-Luft-Raketen-Systeme.

Im Juli begannen die Lieferungen der Komponenten des russischen S-400-Sytems an die Türkei, eine Kaufentscheidung, die seit Langem zu Auseinandersetzungen mit dem Bündnispartner USA geführt hatte.


27.7.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Nato-Generalsekretär: INF-Vertrag praktisch tot

Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat die Mitglieder der Militärallianz aufgefordert, sich auf das Ende des INF-Abrüstungsvertrags vorzubereiten.

„Leider haben wir keine Signale dafür gesehen, dass Russland gewillt ist, seine internationalen Verpflichtungen im Rahmen des INF-Vertrags zu erfüllen“, sagte Stoltenberg dem „Spiegel“ laut einer Vorabmeldung vom Freitag.

Wenn Russland dies nicht bis zum 2. August tut, stirbt der Vertrag“, warnte der Norweger.


26.7.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Krise im Nahen Osten: Palästina setzt alle Abkommen mit Israel aus

Nach der völkerrechtswidrigen Zerstörung von palästinensischen Häusern seitens Israels im besetzten Westjordanland hat der palästinensische Präsident Mahmud Abbas angekündigt, alle bestehenden Abkommen mit Israel auf unbestimmte Zeit auszusetzen.

Palästinas Präsident Mahmud Abbas kündigte seine Entscheidung, alle Abkommen mit Israel auszusetzen, am Donnerstagnachmittag an und sagte, sie werde bis Freitag in Kraft treten. Der Schritt erfolgt als Reaktion auf den Abriss durch die israelische Regierung von Häusern in Wadi Hummus, einer palästinensischen Gemeinde im Südosten Jerusalems, im besetzten Westjordanland.


26.7.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Nach Drohungen gegen Taiwan: USA schicken Kriegsschiff in Straße von Taiwan

Nach Drohungen Chinas gegen Taiwan haben die USA ein Kriegsschiff in die Straße von Taiwan geschickt. Nach Angaben der siebten US-Flotte vom Donnerstag handelte es sich bei der Durchfahrt der „USS Antietam“ um einen Routineeinsatz in der Meerenge zwischen China und Taiwan.

Die USA zeigten damit ihr „Engagement für einen freien und offenen Indischen und Pazifischen Ozean“, teilte die US-Flotte mit. Chinas Reaktion fiel verhalten aus.

Peking sieht Taiwan, das sich 1949 von China abgespalten hatte, als abtrünnige Provinz, die eines Tages wieder mit dem Festland vereinigt werden soll – notfalls mit militärischer Gewalt.


26.7.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Spannungen im Schwarzen Meer: Ukraine setzt russischen Tanker „Nejma“ fest

Neuer Konfliktstoff im Spannungsverhältnis zwischen Moskau und Kiew: Die ukrainischen Behörden haben nach Angaben aus Kiew einen russischen Tanker gestoppt und halten diesen in einem Hafen am Schwarzen Meer fest. Moskau drohte mit Konsequenzen.

25.7.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Nordkorea provoziert mit neuen Raketentests

Mit neuen Raketentests hat Nordkorea seine Nachbarländer und die USA provoziert. Nordkorea feuerte am Donnerstagmorgen nach Angaben der südkoreanischen Streitkräfte zwei Kurzstreckenraketen ab.

Die Raketen flogen demnach rund 430 Kilometer weit und stürzten dann ins Meer. Die Waffentests erfolgten inmitten des Ringens um eine Wiederaufnahme der Atomgespräche mit Washington und vor geplanten Militärübungen der USA mit Südkorea.


25.7.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: China will Armee schlagkräftiger machen und zu Hightech-Armee umrüsten

China will seine Armee in eine moderne Hightech-Truppe verwandeln und damit schlagkräftiger machen. In einem am Mittwoch veröffentlichten Weißbuch zur nationalen Verteidigungspolitik mahnt die Volksrepublik mehr moderne Technologie für das Arsenal der weltgrößten Armee an. Bisher bleibe dieses „weit hinter den weltführenden Armeen zurück“.

Das erste Weißbuch seit 2012 gibt einen seltenen Einblick in die Volksarmee und Pekings militärische Ambitionen. Krieg sei stärker auf „intelligente Kriegsführung“ ausgerichtet, heißt es darin.


24.7.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Gasstreit vor Zypern als Anlass: USA wollen russische Präsenz im östlichen Mittelmeer eindämmen

Die USA versuchen, die russische Präsenz im östlichen Mittelmeer einzudämmen. US-Senatoren fordern ein neues Waffenembargo für die Region. Dies würde russische Militärschiffe daran hindern, in Zypern aufzutanken oder Reparaturen vorzunehmen.

22.7.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: China, Russland und Weltall: Von Trump favorisierter Top-Militärberater plädiert für neue Atomwaffen

In seiner Anhörung vor dem Senatsausschuss für Streitkräfte skizzierte der von US-Präsident Trump favorisierte Kandidat für den Posten des Top-Militärberaters, General Milley, die Anforderungen für die US-Streitkräfte in der absehbaren Zeit. Auch Russland dient als Grund zur Aufrüstung.

Die Herausforderungen für die Streitkräfte der USA lagen schon immer auch fern ihrer Staatsgrenzen und zielen wohl auch künftig auf diese Weise auf den Erhalt der US-Hegemonie.


22.7.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Großbritannien und Iran setzen gegenseitig Tanker fest – droht nun ein Embargo-Krieg? (Video)

Die britische Regierung berät am Montag über mögliche Vergeltungsmaßnahmen wegen der Beschlagnahmung eines britischen Öltankers durch den Iran. Teheran beharrt darauf, im Einklang mit dem Völkerrecht gehandelt zu haben.

22.7.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Saudi-Arabien gibt grünes Licht für Stationierung von US-Soldaten

Nach den jüngsten Spannungen in der Golfregion hat Saudi-Arabien die Stationierung von US-Soldaten in dem Königreich angekündigt. König Salman habe einem solchen Schritt zugestimmt, sagte ein Vertreter des saudiarabischen Verteidigungsministeriums am Freitag der staatlichen Nachrichtenagentur SPA.

Washington und Riad seien darum bemüht, ihre Zusammenarbeit „zur Verteidigung der Sicherheit und der Stabilität in der Region zu verstärken“.


22.7.2019
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: Katastophengewitter über dem Tienshan: Ist jetzt China dran?

Nach dem ehemaligen deutschen Verteidigungsminister Peter Struck sollte Deutschland am Hindukush verteidigt werden. Aussprüche dieser Art lassen nur den Schluss zu, dass in Deutschland jemand dieses Amt übernehmen kann, der sich mühelos in die amerikanische globale Kriegsplanung einzupassen in der Lage ist.

Die Konsequenzen von diesem Geschätz: über 10 Milliarden Euro in den Wüsten Afghanistans verschleudert. Dieses Geld fehlt unserem Land und seinen Menschen in der gleichen Weise wie die Milliarden, die der illegale Merkel-Zuzug aus anderen Teilen der Welt jährlich verschlingt, auch, weil die NATO es nicht lassen kann, andere Länder platt zu bomben. Es ist aber nicht nur das Geld für den sinnlosen und herbeigelogenen Krieg in Afghanistan. Die Taliban als amerikanische Banden-Gründung stehen vor der Machtübernahme. Wenn, was zu vermuten ist, die Amerikaner an sich zunächst und alleine denken, dann wird die Bundeswehr nicht ausgeflogen. Heute sperrt sogar Aserbeidschan angeblich für deutsche Flugzeuge mit Ziel Afghanistan seinen Luftraum. Dann kann man nur hoffen, dass die Brücke bei Termez zwischen Afghanistan und Usbekistan noch heil ist und die deutschen Soldaten sich durchschlagen können oder von der russischen Armee gerettet werden. Das Schlimmste ist darin zu sehen, dass für diesen herbeigelogenen Krieg deutsche Soldaten für nichts und wieder nichts ihr Leben gelassen haben.


20.7.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Teheran: Beschlagnahmter britischer Öltanker war in Unfall mit Fischerboot involviert

Ein iranischer Beamter hat erklärt, dass der britische Öltanker, den iranische Streitkräfte gestern im Persischen Golf festgehalten haben, in einem Unfall mit einem iranischen Fischerboot involviert gewesen sein soll. Die Besatzung befinde sich noch auf dem Schiff.

Die iranischen Revolutionswächter hatte das unter britischer Flagge fahrende Schiff Stena Impero am Freitagabend beschlagnahmt. Die iranischen Streitkräfte hätten interveniert, weil das Schiff "in einen Unfall mit einem iranischen Fischerboot verwickelt wurde" und nicht auf seinen "Notruf" reagierte, erklärte der Direktor für Häfen und maritime Angelegenheiten der südlichen iranischen Provinz Hormozgan. Der Tanker wurde in die Hafenstadt Bandar Abbas gebracht. Die Besatzung sei noch an Bord.


20.7.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Iran konfisziert britischen Tanker in der Straße von Hormus

Nach Berichten iranischer Medien hat die Iranische Revolutionsgarde den unter britischer Flagge fahrenden Öltanker "Stena Impero" in der Straße von Hormus konfisziert. Die britischen Behörden teilten mit, dass der Tanker vor der Übernahme vom Kurs abgewichen sei.

Das iranische Staatsfernsehen berichtete, dass der Tanker von den Marineeinheiten der Revolutionsgarde (IRGC) beschlagnahmt wurde, weil es "die internationalen Seeregeln nicht befolgt" habe.

Bei dem Schiff handelt es sich nach Angaben der Revolutionsgarde um die unter britischer Flagge fahrende "Stena Impero", die der schwedischen Firma "Stena Bulk" gehört.


20.7.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Wegen des Iran: USA schicken offenbar Hunderte Truppen nach Saudi-Arabien

Nach Berichten unter Berufung auf US-Verteidigungsbeamte wird angesichts der Spannungen zwischen den USA und dem Iran bereits jetzt die Entsendung Hunderter US-Truppen nach Saudi-Arabien vorbereitet. Letztendlich sollen etwa 1.000 Truppen dort stationiert werden.

Die Vereinigten Staaten bereiten sich darauf vor, Hunderte Truppen nach Saudi-Arabien zu schicken. Satellitenbilder scheinen einen Aufbau amerikanischer Streitkräfte vor Ort zu zeigen.


19.7.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Teheran setzt britischen Tanker in der Straße von Hormus fest

Die iranischen Revolutionsgarden haben einen britischen Tanker in der Straße von Hormus festgesetzt. Der Tanker „Stena Impero“ habe gegen „internationale maritime Regeln“ verstoßen, hieß es am Freitagabend auf der offiziellen Website der Revolutionsgarden. Daher sei das Schiff beschlagnahmt worden. Es sei auf Ersuchen der Hafen- und Schifffahrtsorganisation von Hormosgan festgesetzt worden.

18.7.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Trump: US-Marine hat iranische Drohne in der Straße von Hormus zerstört

US-Präsident Donald Trump sagte am Donnerstag, dass ein Schiff der US-Marine eine iranische Drohne in der Straße von Hormus abgeschossen hat. Es hätte sich dabei um eine Abwehrmaßnahme gehandelt, so der Präsident und das Pentagon. Details wurden nicht bekannt gegeben.

Die Mannschaft eines US-Marineschiffs hat nach Angaben von Präsident Donald Trump am Donnerstag in der Straße von Hormus eine iranische Drohne zerstört. Dies meldete zunächst der Sender CNBC mit Bezug auf den US-Präsidenten.


18.7.2019
Dritter Weltkrieg
Compact-Online: NATO-Lügen gegen Moskau: Stoltenberg geht wegen INF-Vertragsbruch auf Russland los!

US-Präsident Donald Trump verkündet schon seit Jahren, dass er den INF-Abrüstungsvertrag kündigen möchte und hat dieses Vorhaben nun in die Tat umgesetzt. Nun folgt der nächste Schritt in diesem immergleichen Spiel: Russland soll in die Rolle des bösen Aggressors gedrängt werden.

Am 8. Dezember 1987 unterzeichneten der damalige US-Präsident Ronald Reagan und der sowjetische Generalsekretär Michail Gorbatschow bei einem Gipfeltreffen in Washington die sogenannten INF-Verträge. Diese kann man in der Rückschau mit Fug und Recht als Meilenstein zur Beendigung des Kalten Krieges ansehen, denn sie schrieben die Vernichtung aller landgestützten Flugkörper mit mittlerer und kurzer Reichweite zwischen 500 und 5.500 Kilometern fest. Der Vertrag war insbesondere aus deutscher Sicht ein Segen, denn ein mit Mittelstreckenraketen ausgetragener Atomkrieg hätte wohl insbesondere Deutschland zur nuklearen Wüste gemacht.

US-Raketen in Osteuropa


18.7.2019
Dritter Weltkrieg
Compact-Online: Syrien-Krieg: Jetzt greift Putin mit Bodentruppen ein!

Schon seit einem Jahr konzentrieren sich die Kampfhandlungen im Syrien-Krieg auf die im Nordwesten des Landes gelegene Provinz Idlib, die letzte Hochburg der Gegner des Staatspräsidenten Baschar al-Assad im Land. Diese ist mittlerweile mit einer Vielzahl von islamistischen Terroristen und Extremisten regelrecht kontaminiert.

In den vergangenen Jahren war es zu einer Gewohnheit geworden, beim Fall einer von Assad-Gegnern gehaltenen Stadt oder Provinz die überlebenden und zumeist islamistischen Kämpfer nach Idlib ausreisen zu lassen, um ein Massaker zu vermeiden.

Erdoğans gebrochenes Versprechen


17.7.2019
Dritter Weltkrieg
Als ob das die Russen nicht schon längst wüßten
Deutsch.RT: NATO-Beratungsgremium verrät Lageplätze US-amerikanischer Atomwaffen in Europa

Erst veröffentlicht, dann wieder geändert: Ein Bericht eines mit der NATO verbundenen Gremiums zeigt die Standorte der US-amerikanischen Atomwaffen in Europa. Zwar ist dies ein offenes Geheimnis – doch ein offizielles Dokument dazu gab es bis jetzt noch nicht.

17.7.2019
Dritter Weltkrieg
NWO
Deutsch.RT: Willy Wimmer zur Wahl von der Leyens: Gefahr, dass EU zur zweiten NATO wird und Kriegsgefahr wächst

Das Europaparlament hat am Dienstag Ursula von der Leyen zur neuen Präsidentin der EU-Kommission gewählt. Wir sprachen mit dem Parlamentarischen Staatssekretär a. D., Willy Wimmer über seine Einschätzung und mögliche Folgen dieser Wahlentscheidung.

17.7.2019
Dritter Weltkrieg
Verschwörung
Berichtigung
Deutsch.RT: Teheran: Verschwundener Öltanker wurde nach Panne im Iran repariert

Iranische Streitkräfte sind einem gestrandeten Öltanker im Persischen Golf zur Hilfe geeilt, erklärte ein Sprecher des Teheraner Außenministeriums. Bei dem Schiff handelt es sich vermutlich um den Öltanker, der plötzlich verschwunden war.

Der Tanker im Persischen Golf "war wegen technischer Probleme in Schwierigkeiten (geraten)", erklärte der Sprecher des iranischen Außenministeriums, Seyyed Abbas Mousavi, am Dienstag, wie die staatliche ISNA-Agentur berichtete. Mousavi sagte, dass iranische Streitkräfte das Schiff in iranische Gewässer schleppten und fügte hinzu, dass "die notwendigen Reparaturen durchgeführt wurden."


16.7.2019
Dritter Weltkrieg
NWO
Deutsch.RT: Netanjahu vergleicht Iran-Politik der EU mit Appeasement-Politik gegenüber Nazideutschland

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu verglich die Haltung der EU zum Iran mit der Appeasement-Politik gegenüber Nazideutschland. Zuvor hatte die EU erklärt, dass Teherans Verletzung des Atomabkommens den Streitmechanismus des Abkommens nicht auslösen werde.

Die Hohe Vertreterin der EU für Außen- und Sicherheitspolitik, Federica Mogherini, sagte am Montag, der Staatenbund halte die jüngsten Verstöße Teherans gegen das Atomabkommen von 2015 nicht für "bedeutend" genug, um einen offiziellen Streit in Gang zu setzen.


16.7.2019
Verschwörung
Dritter Weltkrieg
Tanker um Tanker
Deutsch.RT: Rätsel im Persischen Golf: Öltanker verschwindet plötzlich

Auf der Fahrt durch durch die Straße von Hormus ist ein Öltanker aus den Vereinigten Arabischen Emiraten verschwunden. Angesichts der dramatischen Eskalation in der Region und der Drohung eines Krieges stellen sich manche schnell die Frage, ob der Iran schuld ist.

Der unter panamaischer Flagge fahrende Öltanker "Riah" transportiert in der Regel Öl von Dubai und Schardscha nach Fudschaira, eine etwa 200 Seemeilen lange Reise. Ein derartiger Tanker benötigt dafür etwa einen Tag. Während der Fahrt durch die Straße von Hormus am Samstagabend wurde das Ortungssignal des Schiffes jedoch kurz vor Mitternacht abrupt abgeschaltet, nachdem es von seinem Kurs abgewichen und auf die iranische Küste zugesteuert war. Nach Angaben von Behörden wurde das Signal seitdem nicht mehr eingeschaltet. Somit ist das Schiff praktisch verschwunden.


14.7.2019
Dritter Weltkrieg
Infosperber: Tripolis wird nicht nur für Migranten zur Falle

Donald Trump ergreift in Libyen Partei für General Hafta und verhindert einen Aufruf des UN-Sicherheitsrats zur Waffenruhe.

Ist die Empörung echt, so ist sich die internationale Gemeinschaft für einen kurzen Moment weitgehend einig über den Wert von Menschenleben, auch wenn es sich um Migranten handelt: Wären die mindestens 44 Personen, die am 3. Juli bei einem Luftangriff in Libyen getötet wurden, im Mittelmeer je nachdem ertrunken oder vor dem Ertrinken gerettet worden, wäre das nicht so eindeutig.


14.7.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: USA bauen ukrainischen Schwarzmeerhafen für eigene Kriegsschiffe aus

Damit künftig US-Kriegsschiffe in einem ukrainischen Hafen andocken können, baut die US Navy den Marinestützpunkt von Otschakiw seit zwei Jahren um. Und das alles in unmittelbarer Nähe zur Halbinsel Krim, wo die NATO von einem eigenen Stützpunkt geträumt hat, bevor es zum Putsch in der Ukraine kam.

Bis jetzt konnten die meisten US-Kriegsschiffe, die an verschiedenen Manövern mit der Ukraine und anderen Anrainerstaaten des Schwarzen Meeres teilgenommen haben, aufgrund ihrer Größe nicht in einem ukrainischen Hafen andocken.


14.7.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Raketenvertrag läuft aus: Militärstrategen warnen vor steigender Kriegsgefahr in Osteuropa

Russland unter Putin bereite sich auf regionale Kriege vor, die es mithilfe von Kernwaffendrohungen siegreich beenden wolle, so der Direktor des Instituts für Sicherheitspolitik an der Uni Kiel, Joachim Krause.

12.7.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: China: USA sollten in Taiwan nicht mit dem Feuer spielen

Auf die Ankündigung Washingtons, Taiwan Waffen in Milliardenwert zu verkaufen, folgten heftige Reaktionen. Das Außenministerium Chinas drohte mit Sanktionen, und Spitzendiplomat Wang Yi warnte, die USA sollten in der Taiwan-Frage "nicht mit dem Feuer spielen".

Während eines Besuchs in Ungarn am Freitag sagte der chinesische Außenminister Wang Yi, dass keine ausländische Streitmacht die Wiedervereinigung Chinas stoppen könne und keine ausländische Streitmacht versuchen dürfe, einzugreifen.


12.7.2019
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: TQM: Iran – no „oil for fools“!

Die Trump Administration kündigte wiederholt an, die iranischen Ölexporte „auf null“ zu bringen. Schrittweise wurden erst die europäischen Öl- und Gasfirmen aus dem Iran gedrängt: Die OMV aus Pars 2, danach die französische Total, welche die OMV-Anteile übernahm. Die Öl-Import „Genehmigungen“ für Italien und Frankreich liefen aus, schließlich drängten die USA Saudi dazu die Förderquote zu expandieren und „für den Iran einzuspringen“ um dessen herbeigeführten Ausfall in Richtung China und Indien zu „kompensieren“

12.7.2019
Dritter Weltkrieg
Die Unbestechlichen: Deutsche Truppen nach Syrien? Was Medien und Politik verschweigen

Seit Sonntag lesen wir in den Medien von dem Wunsch der USA, Deutschland möge Bodentruppen nach Syrien schicken, um US-Soldaten zu ersetzen und den Reaktionen der deutschen Politik darauf. Interessanterweise übergehen die Medien die wichtigsten Fragen dazu.

Der US-Sonderbeauftragte für Syrien, James Jeffrey, hat der Welt am Sonntag ein Interview gegeben und gefordert, dass deutsche Soldaten die US-Soldaten teilweise ersetzen soll, die Trump aus Syrien abziehen möchte. Der vorgeschobene Grund ist weiterhin der „Kampf gegen den IS“.

Und da ist schon das erste Problem, dass die Medien und Politiker in Deutschland ignorieren: Der IS ist längst militärisch besiegt. Das wurde im Februar berichtet, aber die Medien erinnern sich daran anscheinend gar nicht mehr.


11.7.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: "Wer setzt in Syrien C-Waffen ein?" – Russische Experten veranstalten Briefing in Den Haag

Am 12. Juli findet in Den Haag ein Briefing statt, bei dem russische Experten der Öffentlichkeit zusätzliche Daten über den angeblichen C-Waffen-Einsatz im syrischen Duma im April 2018 vorlegen werden. RT Deutsch wird den Event ab 13:30 Uhr MESZ live auf Deutsch senden.

11.7.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Verbündete gesucht: USA streben Militärkoalition gegen Iran an

Die USA machen den Iran für Angriffe auf Öltanker verantwortlich und bleiben Teheran Beweise schuldig. Gegen den Feind und für mehr Sicherheit soll eine militärische Koalition dienen. Welche Nationen dem Aufruf der USA beikommen, wird sich in den kommenden Wochen zeigen.

Die USA schmiedeten in den vergangenen Tagen einen Plan, wonach die Vereinigten Staaten Militärschiffe und Überwachungssysteme für eine militärische Koalition liefern werden. Die neuen Alliierten im Pakt gegen den Iran würden die Gewässer rund um die US-Militärschiffe patrouillieren und kommerziellen Schiffen Geleit geben.


11.7.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Darf ich Euch bitte ein wenig bombardieren? - Trumps "Angebot" an den Iran

Die Vorstellung, dass US-Präsident Donald Trump in Teheran anfragen könnte, einige Ziele im Iran bombardieren zu dürfen, ohne dass der Iran zurückschlägt, klingt total verrückt. Doch verschiedene Quellen sprechen dafür, dass sich genau das zugetragen hatte.

von Rainer Rupp

Am 20. Juni hatte der Iran über seinem Hoheitsgebiet eine US-amerikanische Spionagedrohne abgeschossen. Dieser Abschuss enthielt zuallererst die Botschaft an Washington: Der Iran ist sich dessen bewusst, dass sich der US-Präsident mit seiner Iran-Politik selbst in eine Sackgasse manövriert hat. Der für Trump sehr peinliche Drohnenabschuss kam eine Woche nach dem Start seiner Kampagne für eine mögliche Wiederwahl.


11.7.2019
Dritter Weltkrieg
Journalistenwatch: Britischer Tanker in der Straße von Hormus bedrängt: Iran macht weiter auf dicke Hose

Der Iran ist offenbar weiterhin in Kampfstimmung. Drei iranische Boote der Revolutionären Garden sollen im Persischen Golf einen britischen Tanker bedrängt haben. Das begleitende Marineschiff HMS Montrose habe seine Waffen auf die Boote gerichtet. Diese hätten daraufhin abgedreht.

„Die HMS Montrose war gezwungen, sich zwischen den iranischen Schiffen und dem Tanker British Heritage zu positionieren und mündliche Warnungen an die iranischen Schiffe zu richten“, so ein britischer Regierungssprecher laut MailOnline. Man sei über die Aktion besorgt und fordere die iranischen Regierung auf, die Situation zu entschärfen, hieß es weiter von offizieller Seite. Ein amerikanisches Flugzeug soll den Angriff gefilmt haben, berichtet CNN. Der Iran streitet alles ab und weist die Nachricht zurück, weil sie aus amerikanischen Quellen stammen würde.


11.7.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Stopp von Öltanker: Iran droht Großbritannien mit „Konsequenzen“

Irans Staatschef Hassan Ruhani hat Großbritannien wegen des Stopps eines Öltankers vor Gibraltar mit „Konsequenzen“ gedroht. Die Briten seien „der Grund der Unsicherheit“ auf den Meeren und würden dafür „später die Konsequenzen spüren“, sagte Ruhani am Mittwoch bei einer Kabinettssitzung laut dem Staatsfernsehen. Der Stopp des iranischen Öltankers sei „ein törichter Akt“ gewesen. Alles müsse getan werden zur Sicherung der Seehandelswege.

Großbritannien hatte den Öltanker „Grace 1“ am Donnerstag vor der Küste des britischen Überseegebiets Gibraltar gestoppt. Begründet wurde dies mit dem Verdacht, dass er im Verstoß gegen das geltende EU-Embargo iranisches Öl nach Syrien zu bringen versuche.


11.7.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Iran-Krise: Großbritannien ernsthaft besorgt wegen erneutem Tankervorfall in der Hormus Meerenge

Großbritannien hat einen erneuten Vorfall vor der iranischen Golfküste bestätigt, bei dem ein britischer Öltanker von der Durchfahrt der Straße von Hormus abgehalten werden sollte.

Drei iranische Schiffe hätten versucht, die Weiterfahrt des Tankers zu verhindern und so eine britische Fregatte zum Eingreifen gezwungen, erklärte die britische Regierung am Donnerstag. Zuvor hatten US-Medien von dem Zwischenfall berichtet.


11.7.2019
Dritter Weltkrieg
alles-schallundrauch: Netanjahu droht Iran mit Luftangriffen

Der Diktator des zionistischen Konstrukts (da er ohne Parlament bis zur Neuwahl am 17. September regiert) hat dem Iran mit Luftangriffen gedroht. Beim Besuch einer israelischen Luftwaffenbasis stellte Netanjahu sich vor einer F-35 und behauptete, israelische Kampfflugzeuge können überall im Nahen Osten eingreifen, "einschliesslich Iran und Syrien".

10.7.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Fragte Washington den Iran um Erlaubnis für einen begrenzten Luftschlag?

Die New York Times berichtete als Erste über einen US-Luftschlag der USA auf den Iran, der in letzter Minute von Donald Trump abgebrochen wurde. Die Iraner behaupten nun, Washington habe um Erlaubnis für einen begrenzten Angriff gefragt und eine Absage kassiert.

Als der Iran am 20. Juni eine teure US-Überwachungsdrohne des Typs Global Hawk RQ-4 abschoss, die zusammen mit einem Spionageflugzeug in den iranischen Luftraum eindrang, sannen die Kriegsbefürworter in der US-Regierung nach Rache. Wie das Flaggschiff des Mainstreams, die New York Times, noch am selben Tag berichtete, befahl Präsident Donald Trump einen Luftschlag gegen iranische Stellungen, den er aber im letzten Moment abbrach. Trump selbst dementierte den Bericht und sagte, die Kampfjets seien noch nicht unterwegs gewesen, wie die Zeitung berichtete.


9.7.2019
Dritter Weltkrieg
Journalistenwatch: Ex-BND-Chef widerspricht Bundesregierung in Syrien-Debatte – marschieren die Deutschen jetzt ein?

Berlin – Der frühere Chef des Bundesnachrichtendienstes, August Hanning, hat sich für ein stärkeres Engagement der Bundeswehr im Nahen Osten ausgesprochen. „Einerseits beklagen wir den amerikanischen Rückzug aus der Region“, sagte Hanning dem „Handelsblatt“ (Dienstagausgabe). „Andererseits sind wir aber nicht bereit, selbst Verantwortung zu übernehmen, obwohl der Konflikt vor unserer Haustür tobt.“

9.7.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Peking erzürnt: US-Außenministerium gibt grünes Licht für Waffenlieferungen an Taiwan

Das angespannte Verhältnis der USA zu China wird einer weiteren Belastungsprobe ausgesetzt: Das US-Außenministerium genehmigte die Ausfuhr von Militärgerät in Milliardenhöhe an Taiwan. Peking betrachtet dies als Unterstützung der Bestrebungen Taiwans nach Unabhängigkeit.

Washington hat grünes Licht gegeben, Taiwan mit US-Militärgütern im Wert von 2,2 Milliarden US-Dollar zu beliefern, einschließlich Panzern und Boden-Luft-Raketen. Die Maßnahme verstößt gegen die von Peking verfolgte Ein-China-Politik, laut der Taiwan zu China gehört.


9.7.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Rüstung: US-Milliarden-Lieferung an Taiwan – China meldet „ernsthafte Bedenken“ an

Das US-Außenministerium hat ein Rüstungsgeschäft mit Taiwan im Wert von 2,2 Milliarden Dollar (knapp zwei Milliarden Euro) gebilligt.

Geliefert werden sollen unter anderem 108 Kampfpanzer vom Typ M1A2T Abrams und rund 250 Stinger-Luftabwehrraketen, wie das US-Verteidigungsministerium am Montag mitteilte.

Mit der Waffenlieferung könne Taiwan seine Flotte von Kampfpanzern modernisieren, seine Verteidigungsfähigkeit stärken und sich besser gegen „gegenwärtige und künftige regionale Risiken“ wappnen, erklärte das Ministerium.


9.7.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Iran führt Europäer vor – Israel warnt vor neuer „Appeasement-Falle“

Der Iran verstößt nach eigenen Angaben bereits jetzt direkt und gezielt gegen das JCPOA-Abkommen, indem er Uran zu einem höheren Grad als zulässig anreichert. Alle 60 Tage will Teheran eine weitere Vertragsbestimmung ignorieren. Man weiß, dass die USA keine Eskalation wünschen – und europäische Politiker gerne die Kunst praktizieren, nicht aufzutauchen.

8.7.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Raketentests im Südchinesischen Meer unterstreichen Pekings Ziele in der Region

Pekings jüngste Raketentests im Südchinesischen Meer verstärkte die Besorgnis über die militärischen Aktivitäten Chinas in den umstrittenen Gewässern. Am letzten Juni-Wochenende testete China dort mehrere Schiffsabwehrraketen.

8.7.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Iran droht Europa „zur letzten Etappe“ überzugehen – Urananreicherung bereits bei über 4,5 Prozent

Der Iran hat am Montag Uran auf über 4,5 Prozent angereichert und damit erneut gegen das internationale Atomabkommen verstoßen.

Am Vormittag habe der Iran die Schwelle von 4,5 Prozent bei der Urananreicherung überschritten, meldete die halbamtliche Nachrichtenagentur Isna unter Berufung auf die iranische Atomenergiebehörde. Gemäß dem Atomabkommen von 2015 darf der Iran Uran höchstens auf 3,67 Prozent anreichern.


8.7.2019
Dritter Weltkrieg
Journalistenwatch: Miss Irak prangert Israel-Bashing an

Die ehemalige Miss Irak, Sarah Idan, hat vor dem UNHCR gesprochen und die Staaten dazu aufgefordert, die permanenten Angriffe und Verurteilungen gegen Israel einzustellen.“Das Problem zwischen Arabern und Israelis geht über politische Meinungsverschiedenheiten hinaus. Es ist tief in den Glaubenssystemen verwurzelt, die in muslimischen Ländern gelehrt werden und die antisemitisch sind“, so Sarah Idan. 

7.7.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Israelischer Minister zu fortgesetzter Urananreicherung im Iran: Ein Marsch in Richtung Atombombe

Der Iran verkündete am Sonntag die Urananreicherung über das Limit des Nuklearabkommens hinaus gesteigert zu haben. Der israelische Energieminister bezeichnete die Erhöhung als "moderat", warnte jedoch, dass sich die Islamische Republik damit in Richtung Atombombe bewege.

Die iranische Regierung ließ am Sonntag verlauten, man habe die Urananreicherung über die Beschränkung auf unter 3,67 Prozent gemäß dem 2015 geschlossenen Nuklearabkommens hinaus erhöht und man sei gewillt, sie auf jede erforderliche Höhe zu steigern. Ein Anreicherungsgrad von 20 Prozent oder höher, der den Weg zu einer Atombombe ermöglichen würde, werde jedoch derzeit nicht angestrebt.


7.7.2019
Dritter Weltkrieg
Epochtimes: Iran droht mit Aufgabe weiterer Atom-Verpflichtungen aus Atomabkommen „in 60 Tagen“

Der Iran hat am Sonntag mit der Aufgabe weiterer Verpflichtungen aus dem Atomabkommen "in 60 Tagen" gedroht. Kurz zuvor hatte Iran angekündigt, im Laufe des Tages die Urananreicherung über das erlaubte Maß von 3,67 Prozent hinaus hochzufahren.

7.7.2019
Dritter Weltkrieg
Deutsch.RT: Bruch mit Nuklearabkommen: Iran erhöht Urananreicherung

Die USA fahren eine Politik des maximalen Drucks gegen den Iran. Als Reaktion verstößt die Islamische Republik Iran nun gegen eine zentrale Auflage des Nuklearabkommens und fährt die Urananreicherung hoch. Damit überschreitet der Iran das erlaubte Limit des 2015 geschlossenen Abkommens.

Der Iran hat erklärt, dass er sich ab sofort nicht mehr an das im Wiener Atomabkommen erlaubte Limit zur Urananreicherung halten will.

Der iranische Regierungssprecher Ali Rabei sagte am Sonntag: 

Ab heute halten wir uns nicht mehr an die 3,67 Prozent und unsere Urananreicherung wird je nach Bedarf erhöht.


7.7.2019
Dritter Weltkrieg