Alter geht mir die Scheiße langsam auf die Eier!„, schrieb Steves auf seiner Facebook-Seite (knapp 500.000 Fans) und hielt mit seiner Wut über den Hype um Thunberg nicht hinterm Berg. Der offenkundige Klimaschützer-PR-Auftritt war anscheinend der Tropfen, der das Fass bei Steves zum Überlaufen brachte: „Jetzt reicht es mir! Eine 16-Jährige beweint den Hambacher Forst? Die sollte lieber beweinen, dass ihr Freund auf einer Party mit einer anderen geknutscht hat oder dass sie gestern keine Karten mehr für ‚Pink‘ bekommen hat„, tobte der 50-jährige Laiendarsteller. Er zeigte sich gespannt, wie viele von Thunbergs Anhängern wohl künftig „weinen„, wenn „eine fette Steuer für die Umwelt kommt„, womit er sich wohl auf die geplante CO2-Besteuerung bezog. Auch die Mystifizierung und Vergöttlichung der jungen Schwedin gehe ihm gewaltig gegen den Strich: „Demnächst läuft sie noch über das Wasser und teilt Flüsse„.