vorher
Willkommen zur
DDR 2.0

DDRZweiPunktNull.de

DDR2Punkt0.de
Sehen Sie den Unterschied? Ich langsam nicht mehr!

nachher


Die große Lüge!
Die Erderwärmung
Es wäre besser gewesen bei der Wahrheit zu bleiben: Es heißt Klimawandel....
und wir  Menschen können rein gar nichts dafür!
abgekühlt am 10.3.2019


DSGVO – Sie brauchen Hilfe?          eMail: Info@CTRL-ALT-N.de
Bitte geben Sie Ihre Telefonnummer an, den Ansprechpartner und die beste Zeit für einen Anruf. Sorry, wir sind bald etwas überlastet.
Wir bieten Ihnen KEINE Rechtsberatung an, sondern eine IT-Beratung.

Wir fangen erst mal mit diesem Artikel dazu an. Die Argumente sprechen schon deutlich für sich!
Es scheint sich immer mehr zu bewahrheiten, daß hinter diesem Hype unsere Eliten und neuen Weltherrscher stecken!
Stellen wir uns mal die Maxime vor, daß wirklich ALLES kontrolliert werden muß. Da bietet sich das Umweltverhalten der Menschen doch regelrecht an. Das sind Pfünde der Kontrollmöglichkeiten bis in den kleinsten Handgriff im Privathaushalt.
Übrigens hatte das Adolf Hitler damals auch bereits vor! Und wirklich nicht aus Gründen der Menschenliebe.....er wollte die totale Kontrolle! So steht es auch in diversen Memos in der NSDAP-Spitze.
Ach und noch mal übrigens...was sollen wir denn davon halten, wenn sich ausgerechnet der Hauptanteilseigner von Monsanto gerade so für die Weltkontrolle der angeblichen Erderwärmung, jetzt ja endlich Klimawandel, einsetzt? Da muß doch der letzte Debile mißtrauisch werden! Ja, ich rede hier von Bill Gates, dem angeblichen Wohltäter und Menschenfreund! Derjenige, der es zuläßt und dafür sorgt, daß die ganze Welt unter Kontrolle der Bio-Tech-Konzerne spuren muß!

Hier ist ein riesengroßes Forum zum Klimaschwindel - einiges sehr lesenswertes darin
politikforen.net/showthread.php?86178-gewaltiger-Klimaschwindel-aufgeflogen-!!

2015/2016 - Fast wäre es eine gute Komödie geworden.
Ein Meisterwerk
https://www.youtube.com/watch?v=bRD2f-mjyNE
Hier ist die NWO. Die von den ganzen Gutmenschen herauf beschworen wird.
Vielleicht denkt endlich mal EINER nach wenn er den Clip sich angesehen hat!
Genau so wird es nämlich enden!
Bitte weiter leiten!
Pflicht für JEDEN - danach seid Ihr alle kuriert vom Genderwahn, von der Zwangs-Gleichstellung und den ganzen Lügen der Eliten
Die Impfpflicht gehört da natürlich ebenfalls dazu genauso wie das Rauchverbot!

Zu dieser Seite auch passend:
Diese Seiten sind Pflichtlektüre für jeden Demokraten!
Politische Meinungsbildung
Monsanto und andere Genmanipulierer
Bill Gates
Bilderberger
Korrupte Politiker
Bargeldverbot

Neue Weltordnung
Impfplicht

Diese Seite beinhaltet meine Meinung, die ich mir nach meinen Recherchen gebildet habe. Obwohl das Recht der freien Meinungsäußerung heftig unterwandert wird, siehe Heiko Maas und seine Machenschaften, werde ich mir natürlich erlauben diese Seite weiter zu führen.
Übrigens, eine Klage im kleineren Rahmen (Betreff freie Meinungsäußerung und angebliche Beleidigungen) läuft bereits gegen mich! Dies ist einer der Gründe, warum dieses Mammutwerk am entstehen ist.
Autor: Thomas Wunderlich
Aber weiter unten bereits Links in chronologischer Reihenfolge die das Thema betreffen:

Um diesen ganzen Wahnsinn der Seite am Leben zu erhalten hier der übliche Bettelbrief oder betrachtet auch unsere Partnerseiten







DSGVO – Sie brauchen Hilfe?          eMail: Info@CTRL-ALT-N.de
Bitte geben Sie Ihre Telefonnummer an, den Ansprechpartner und die beste Zeit für einen Anruf. Sorry, wir sind bald etwas überlastet.
Wir bieten Ihnen KEINE Rechtsberatung an, sondern eine IT-Beratung.

Die folgenden Pressemeldungen verstehen sich als chronologischer und geschichtlicher Überblick was im Laufe der Jahre passiert ist. Manche Sammlungen reichen mittlerweile aus um ganze wissentschaftliche Bücher zu schreiben. Die Kommentare bei den Schlagzeilen sind in ROT markiert und bedeuten nicht, daß sie im Artikel auch zu finden sind. Sicherheitskopien existieren natürlich, falls die Zensurkeule zugeschlagen haben sollte!

Um diesen ganzen Wahnsinn der Seite am Leben zu erhalten hier der übliche Bettelbrief oder betrachtet auch unsere Partnerseiten

falls diese Seiten nicht mehr funktionieren sollten aus Gründen der Zensur oder was auch immer bitte beim Verlag melden. Wir haben natürlich Sicherheitskopien gemacht für eine Veröffentlichung.






Pressemeldungen 2019


1.3.2019
Erderwärmung
Das Geschäft
Wichtig
Die Unbestechlichen: Das pseudowissenschaftliche Geschäftsmodell mit der Klimaschutzpolitik

Schon dreißig Jahre ist das IPCC im Beweisnotstand – Manipulationen, Fälschungen, Umdeutungen im Namen angeblicher Wissenschaft – Nicht Mehrheiten entscheiden über richtig oder falsch – Wissenschaftler haben gegen die IPCC-Zumutungen protestiert und ihre Mitarbeit aufgekündigt – Die Lindzen-Petition von 300 unabhängigen Wissenschaftlern 2017: Kohlendioxid ist Pflanzendünger und kein Gift – Von der Bundesregierung ignoriert und weitere Milliarden verschwendet – Große Staaten wie USA, China, Russland und Indien verhalten sich anders als Deutschland – Jedes Land kann aus dem Pariser Abkommen austreten – In seinem blinden Eifer wird Deutschland einsamer – 64 Länder bauen hunderte neue Kohlekraftwerke, Deutschland will seine abschaffen – Die offenkundige Sinnlosigkeit deutscher CO2-Einsparung erzwingt ein Umschalten – Jetzt geht es darum, noch mehr Schaden zu verhindern

28.2.2019
Erderwärmung
jaja

Schluesselkindblog: Vom Klimawandel, Severn Suzuki & Greta Thunberg

Seid etwa Mitte letzten Jahres gibt es jemanden der die Staaten der Erde daran erinnern möchte, die Globale Erderwärmung von 1,5 Grad für die nächsten 100 Jahre einzuhalten: Eine 15-Jährige Schwedin die seit August letzten Jahres jeden Freitag die Schule schwänzt um mittels dieser Aktion für „Klimaschutz“ zu demonstrieren.

Viele Aktionen die dem ähneln hatte es bislang nicht gegeben. Auch nicht, dass es ein junger Mensch schaffte in kurzer Zeit große mediale Aufmerksamkeit zu bekommen. Deswegen große Aufmerksamkeit zu bekommen verwundert aber auch nicht; wenn doch die per Konsens-Fanatismus vereinbarten „Klima-Wandel-Narrative“ artig nachgebetet werden.


28.2.2019
Erderwärmung
oh weia
Infosperber: Zement, die unbeachtete Klimafalle

Der Stoff, aus dem unsere Häuser sind, ist ein weitgehend missachteter Klimakiller. Jetzt sind Alternativen im Vormarsch.

Seine Vorläufer wurden wahrscheinlich schon vor 8‘000 Jahren verwendet, heute kommt keine Stadt, keine Strasse und kein Land ohne ihn aus. Beton ist relativ leicht, stabil, wasserfest und quasi überall herzustellen. Der Anblick der grauen Masse, die auf Baustellen in Verschalungen gegossen wird, ist auf der ganzen Welt der gleiche. Er ist Grundlage schrecklicher Bausünden ebenso wie erhabener Architektur.

Das liegt vor allem am Zement. Versetzt man ihn mit Wasser und lässt das Gemisch aushärten, verbindet er alle Komponenten und wird fest wie Stein. Die Nachfrage danach ist hoch, 2017 wurden weltweit 4,1 Milliarden Tonnen Zement produziert. Nach Schätzungen von Statista wird die Produktion bis 2030 auf 4,8 Milliarden Tonnen steigen. Nach dem chinesischen Bauboom sind die Länder Südostasiens und Subsahara-Afrikas die nächsten grossen Abnehmer.

Zement: unverzichtbarer Werkstoff und heimlicher Klimakiller


28.2.2019
Erderwärmung
Feinstaub
Epochtimes: Lobbyisten-Studie fordert Halbierung der Feinstaubgrenzwerte – und die Verbannung aller Autos

Luftkurorte in Deutschland? Fliegen Sie lieber in eine Smog-belastete Megametropole am anderen Ende der Welt, das sei gesünder – Das behauptet zumindest eine neue Studie der Umwelt-Lobbyisten ICCT. Sie fordert effektiv eine Gesellschaft ohne Menschen.

Eine neue Studie der Umwelt-Lobbyisten ICCT legt nahe, dass deutsche Großstädte besonders dreckig sind – dreckiger sogar als chinesische Megametropolen, in denen an manchen Tagen aufgrund des Smogs nicht einmal die Sonne zu sehen ist.

Deutschland weist der Studie zufolge die weltweit höchste Zahl an „vorzeitigen Todesfällen durch Emissionen“ auf. In Stuttgart seien gar 78 Prozent aller vorzeitigen Todesfälle auf Emissionen von Dieselmotoren zurückzuführen.


28.2.2019
Erderwärmung
Klimahysterie
Compact-Online: Über 40.000 Todesfälle durch Feinstaub und Ozon? – Neue US-Studie schürt die Anti-Diesel-Hysterie

Laut einer am Mittwoch veröffentlichten Studie sterben in Deutschland angeblich rund 43.000 Menschen pro Jahr frühzeitig an den Folgen von Feinstaub und Ozon. Ein ähnliches Schreckensszenario mit bis zu 13.000 Toten jährlich wurde bereits für Stickstoffdioxid (NO2) an die Wand gemalt. Im Interview mit COMPACT hat der renommierte Umwelt- und Arbeitsmediziner Prof. Dr. Hans Drexler diese und andere Legenden rund um den Diesel mit Fakten widerlegt.

In der neuen Studie des International Council on Clean Transportation (ICCT), der George-Washington-Universität in Washington D.C. und der Universität Colorado Boulder in Denver ist davon die Rede, dass 13.000 der 43.000 Todesfälle in Deutschland den Emissionen aus dem Verkehrsbereich zuzurechnen sind. Weltweit sollen demnach jährlich 385.000 Menschen der Luftverschmutzung zum Opfer fallen.


28.2.2019
Erderwärmung
Eisbären
Achgut: Eisbärpopulation bleibt stabil

Trotz des kontinuierlichen Rückgangs des Meereises geht es den Eisbären gut. Zu diesem Schluss kommt ein aktueller Bericht der britischen Denkfabrik „Global Warming Policy Foundation“ (GWPF). Laut der Autorin Dr. Susan Crockford gibt es heute kaum Belege für das von Umweltgruppen und einigen Wissenschaftlern prophezeite Verschwinden der Eisbären. „Wir wissen heute, dass Eisbären sehr anpassungsfähige Tiere sind. Sie haben in der Vergangenheit Wärmeperioden überstanden und kommen offenbar gut mit der aktuellen Erwärmung zurecht“, zitiert die GWPF die Zoologin Crockford.

28.2.2019
Erderwärmung
Energiewende
Junge Freiheit: Berlins Verkehrssenatorin wirbt für autofreie Stadt

BERLIN. Die Verkehrssenatorin Berlins, Regine Günther (parteilos), hofft auf das Ende des Pkws. „Wir möchten, daß die Menschen ihr Auto abschaffen“, sagte sie am Mittwoch bei einer Rede zur Zukunft der Mobilität in Berlin, berichtet der Tagesspiegel.

Statt mit dem Auto sollen die Menschen künftig nach Günthers Willen mit öffentlichen Verkehrsmitteln, dem Fahrrad oder in gemeinsam genutzten Fahrzeugen von Sharing-Anbietern fahren. Dadurch würden auch Staus vermieden. „Je weniger Autos auf der Straße, desto mehr Platz für jene, die wirklich auf das Auto angewiesen sind.“


28.2.2019
Erderwärmung
Klima
Danisch: Die Klimakompetenzen des SPIEGELs

Perpetuum Mobile und so.

Neulich war ich ja schon enttäuscht und frustriert, weil ich dachte, ich hätte den Brüller-Witz gemacht, aber keiner hat’s gemerkt:

Es wird nicht mehr lange dauern, und man wird sie ersetzen. Man wird dann auf elektrisch betriebene Notstromgeneratoren umstellen. Klimaneutral. Ökologisch sauber. Erneuerbare Energie.

Ich dachte, elektrisch betriebene Notstromgeneratoren wären ein guter Witz, aber ich habe keinen lachen gehört. Klappt nicht immer mit den Witzen.


28.2.2019
Erderwärmung
E-Mobil
Watergate: Nur der Wasserstoff-Antrieb hat Zukunft

Die Japaner haben es schneller kapiert: Elektromobilität hat keine Zukunft. Während die Merkel-Regierung und die Grünen in Deutschland noch davon sprechen, dass bis 2035 alle Fahrzeuge auf Elektroantrieb umgestellt sein sollen, setzt Japan schon längst zum Überholmanöver an. Japan hat die Förderung von Elektromobilität bereits eingestellt und setzt vollkommen auf Wasserstoffantrieb. Die japanische Regierung hat das bindende Ziel herausgegeben, dass 6.000 mit Wasserstoff angetriebene Autos bis zu den Olympischen Spielen 2020 auf japanischen Straßen fahren müssen. Allein in Tokio ist man schon dabei, 35 passende Tankstellen aufzubauen.

27.2.2019
Erderwärmung
Greta
Hysterie
Journalistenwatch: Klimahysterie pur: Klima-Greta kommt zum Schulstreik nach Hamburg

Hamburg – Die von linksgrünen Ideologen auf hohem Niveau gehaltene Klimahysterie erreicht immer noch absurdere Auswüchse. Die zum Idol stilisierte schwedische Schülerin Greta Thunberg hat nun angekündigt, zum „Schulstreik“ nach Hamburg zu kommen und die ohnehin schon überforderten Schüler weiter aufzupushen. Seit Wochen, durch Politiker geduldet bis hin zur offenen Unterstützung, werden Schüler dazu ermutigt, anstatt in die Schule zu gehen, gegen den „menschgemachten Klimawandel“ anzudemonstireren.

Die zur „Klimaaktivistin“ verklärte und von linken Umweltorganisationen offen missbrauchte, am Aspergersyndrom erkrankte Greta Thunberg, wied von einer Veranstaltung zur anderen durchgereicht. Nun hat ihr umtriebiger, geschäftstüchtiger Vater angekündigt, sie quasi als Stareinlage in Hamburg auftreten zu lassen. Greta wird am kommenden Freitag nach Deutschland reisen, um in der Hansestadt- anstatt in die Schule – auf der Straße zu demonstrieren, berichtet unter anderem der Spiegel.


26.2.2019
Erderwärmung
Deutsch.RT: "Leugnen unmöglich": Klare Anzeichen für menschengemachte globale Erwärmung

Am Montag sagten Wissenschaftler, es gebe zu viele "Signale" für den Klimawandel, als dass man diese ignorieren könne. Es sei unbestritten, dass menschliche Aktivitäten die Erderwärmung verursachten. Die Wissenschaftler hoffen, auch die letzten "Klima-Leugner" zu überzeugen.

Zu den bekanntesten "Klima-Leugnern" zählt der US-Präsident Donald Trump. Er droht damit, aus dem Pariser Klimaabkommen auszusteigen, welches eine Abkehr von fossilen Brennstoffen vorsieht und einen Umstieg auf saubere Energien, wie Wind- und Solarkraft. Die letzten vier Jahre waren die mit den höchsten Temperaturen seit Beginn des 19. Jahrhunderts.


26.2.2019
Erderwärmung
Klimahysteriker
Journalistenwatch: Sterben die Klimahysteriker jetzt alle den Hungertot?

Zur Fastenzeit in 2019 wird es wieder ein „Klimafasten“ geben. Diese freudige Botschaft kündigen die Kirchen in Deutschland an. Zwischen Aschermittwoch und Ostern gehe es besonders um persönliche Beiträge für den Klimaschutz.

„Mit dieser Fastenaktion stellen wir uns in die christliche Tradition, die in der Zeit vor Ostern des Leidens gedenkt und bewusst Verzicht übt, um frei zu werden für neue Gedanken und andere Verhaltensweisen. Der Klimawandel verursacht Leiden, denn er gefährdet das Leben von Menschen, Tieren und Pflanzen. Klimaschutz macht Verzicht erforderlich. Aber immer wieder ist es ein Gewinn, wenn es gelingt, alleine oder in der Gemeinschaft das Leben klimafreundlicher zu gestalten“, heißt es in der Fastenbroschüre der evangelischen Kirche, die mehr zum grünen Parteiableger mutiert. Mit im Boot auch – der Diözesanrat der Katholiken im Bistum Passau, Hildesheim und das katholische Erzbistum Berlin.


26.2.2019
Erderwärmung
CO2-Hysterie
Wichtig
pi-news: Prompt liegen bei den Grünen die Nerven blank
Video: Physiker zerlegt CO2-Klimahysterie im Bundestag

In der Anhörung des Bundestags-Umweltausschusses zu den Einsparzielen bei schweren Nutzfahrzeugen am 20.2.19 wurden sechs Sachverständige gebeten, ihre Einschätzung dazu zu geben. Prof. Horst-Joachim Lüdecke, Pressespecher des Europäischen Instituts für Klima und Energie, EIKE (Wissenschaft), mahnte an, auch und besonders in der Klimapolitik die Verhältnismäßigkeit zu wahren.

Während alle anderen Sachverständigen die verordnete Absenkung der Emissionen um 30 Prozent bis 2030 begrüßten oder auch als etwas zu schwierig bezeichneten, verlangte Lüdecke, doch zunächst mal zu überprüfen ob das CO2wirklich diese Wirkung hätte, wie vom Weltklimarat (IPCC) seit Jahrzehnten behauptet, jedoch ohne auch nur die Spur eines Beweises vorzulegen. Nach William von Ockham (Ockhams Rasiermesser oder Gesetz der Parsimonie) ist auch in den Naturwissenschaften zunächst nach den einfachsten Erklärungen zu suchen. Und die seien erfahrungsgemäß fast immer die richtigen.


26.2.2019
Erderwärmung
Greta
Journalistenwatch: Unheilige Klima-Inquisition: Schwört ab, ihr Leugner!

Was haben die italienische und die amerikanische Umweltpolitik gemeinsam, was die Herren Meuthen, Trump und Orbán? Gutgekleidete Herren von großem Sachverstand bestechen auf die Frage nach der Relevanz von Umweltpolitik mit der gemeinsamen Antwort: Es gibt Wichtigeres. Die Medienkritik.

Im Tagesspiegel gibt es in der Rubrik „Rechtspopulisten“ einen Artikel mit dem Titel: „Das Netzwerk der Klimaleugner„. Da merkt man gleich, woher der Wind weht. Die frommen Klimagläubigen sehen sich durch ein Netzwerk geistig Gesunder in ihrem Recht auf freie Religionsausübung beeinträchtigt.


26.2.2019
Erderwärmung
Die große Show
Achgut: Der Kulturpessimismus der Klima-Alarmisten

Greta Thunberg hat wieder zugeschlagen, diesmal bei ihrer Rede auf der Zukunftskonferenz in Brüssel. Wieder einmal zeigt sich, dass die Welt neben den Indifferenten, denen es völlig egal ist, was politisierte Teenager von sich geben, in drei Gruppen eingeteilt ist. Da sind die Bewunderer, nicht nur die gleichaltrigen Mit-Schulschwänzer, die ihre Hoffnungen auf Greta projizieren. Dann natürlich die Spötter, die das alles für einen Marketing-Gag halten und dem lauten aber oberflächlichen Aktivismus einen Vogel zeigen und dann noch die Mitfühlenden, die die Eindimensionalität von Gretas Agenda und ihre Instrumentalisierung unter dem Aspekt des Kinderschutzes beklagen. Ich selbst bin schon auf die religiöse Komponente in Greta Thunbergs Bewegung und die Selbstermächtigung eingegangen, die entfernt an Jeanne d’Arc erinnert.

26.2.2019
Erderwärmung
jaja, Grins
Achgut: Der Sonntagsfahrer: Diesel zu Notstromaggregaten!

„Was lernt Berlin aus dem Blackout?“ fragt der Tagesspiegel nach eineinhalb Tagen Stromausfall im Ortsteil Köpenick-Treptow. Ich vermute mal, Berlin lernt daraus das gleiche wie aus dem BER-Debakel: Also gar nichts. Oder das Falsche. Nachdem der Blackout sowohl die Schwachstellen der öffentlichen Infrastruktur als auch die suizidale Verlegungspraxis von lebenswichtigen Stromkabeln offenbarte, kam am Freitag prompt eine Schreckensmeldung oben drauf: Das Stromnetz, lange Jahre von Vattenfall betrieben, soll künftig an den Landesbetrieb Berlin Energie fallen. Berlin will sein Stromnetz selbst übernehmen. Pfhhhhh. 

Paul Watzlawick hat dieses Phänomen in seiner „Anleitung zum Unglücklichsein“  ausführlich beschrieben. Statt eine bei der Lösung eines Problems nicht erfolgreiche Strategie zu wechseln, neigt der Mensch dazu, seine Anstrengungen sogar noch zu verstärken, also mehr vom Falschen zu tun. Watzlawicks lustiges Beispiel:


26.2.2019
Erderwärmung
es kommt raus
Achgut: Hitzewelle von 2017 durch CO2?

Obwohl die globale Mitteltemperatur in den letzten Jahren deutlich zurückgegangen ist, gelingt es einzelnen Wissenschaftlern, die warmen europäischen Sommer des Jahres 2017 und 2018 auf den anthropogen erzeugten Klimawandel zurückzuführen. Hohe Aufmerksamkeit in den Medien ist denjenigen sicher, die einen solchen Zusammenhang herstellen.

Im Januar 2019 erschien eine Arbeit von Wissenschaftlern um Sarah Kew, Geert Jan van Oldenbourgh und Friederike Otto. Mit Klimamodellen forschten die Autoren nach dem menschgemachten Anteil am heißen Sommer 2017 im Mittelmeerraum. Sie räumen zwar ein: „Eine formale Zuordnung zum anthropogenen Klimawandel ist daher nicht möglich, aber angesichts des zugeschriebenen Anstiegs der saisonalen Mitteltemperaturen sehr plausibel“ (A formal attribution to anthropogenic climate change is therefore not possible but is very plausible given the attributed rise in seasonal mean temperatures).


26.2.2019
Erderwärmung
Energiewende
Achgut: Ein schlechtes Jahr für die Windkraft

In den Ländern der Europäischen Union (EU) zeichnet sich eine Flaute beim Ausbau der Windenergie ab. Laut dem amerikanischen Sender CNBC wurden 2018 innerhalb der EU 11,7 Gigawatt neuer Windkraftkapazität installiert. Dies entspreche einem Rückgang von 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. „2018 war das schlechteste Jahr für neue Windkraft-Installationen seit 2011.“, zitiert CNBC den Vorstandsvorsitzenden der Branchenvereinigung WindEurope, Giles Dickson.

26.2.2019
Erderwärmung
Energiewende
Epochtimes: Die Südzone – „Energiewende“ als heikles Experiment

Deutschlands erneute Teilung ist absehbar. Diesmal nicht durch ein Übereinkommen fremder Mächte, sondern durch den Zwang der Realitäten des Stromversorgungssystems.

Früher nahm die „Ostzone“ eine Sonderstellung ein. Als Sinnbild des Mangels, eingeschränkter Freiheit und eines ineffektiven Wirtschaftssystems war der Versuch, ein neues Gesellschaftssystem zu etablieren, ein am Ende gescheitertes Experiment.

Nunmehr wird die „Südzone“ zu einer Besonderheit. Die neue Demarkationslinie wird nicht bewacht, sie definiert sich über das Höchstspannungsnetz und weist dem Gebiet etwa südlich der Mainlinie eine besondere Stellung zu. Auch hier handelt es sich im Rahmen der „Energiewende“ um ein Experiment. Wie viele Kraftwerke kann man abschalten, ohne dass die Weißwurst kalt bleibt, beim Daimler nicht mehr geschafft werden kann oder die Seilbahn zur Zugspitze nicht mehr fährt?


26.2.2019
Erderwärmung
Gelogen
Neopresse: Umweltschutz: Wenn der Bundespräsident Steinmeier falsch mahnt und rechnet….
Frank-Walter Steinmeier ist Bundespräsident, reist und mahnt viel. Jüngst war Frank-Walter Steinmeier auf den Galapagos-Inseln unterwegs und warnte uns vor dem Plastikmüll in den Weltmeeren. Zu Recht, wie wir meinen: Die Plastikberge sind schlicht Todesfallen für die Fische. Nur hat Frank-Walter Steinmeier sich bei seiner Warnung auf falsche Zahlen bezogen. Auf ganz falsche Zahlen. Das wirft ein bedenkliches Licht auf ihn und seine Behörde.

24.2.2019
Erderwärmung
Feinstaub
pi-news: Wo der "Feinstaub" keine Hysterie auslöst
Calima bringt Sahara-Feinstaub auf die Kanaren


Von KEWIL | Kaum ist man ein paar Tage und Kilometer aus den hysterischen, grün diktierten deutschen Landen weg, entdeckt man reihenweise die Widersprüche und die fehlende Logik im Bild, das wir von der Welt haben (sollen).

Auf den Kanaren gelandet, fällt einem am hellen Nachmittag dichter Nebel auf, der an den deutschen Herbst erinnert. Aber es ist angenehm warm. Plötzlich wird der Nebel rötlich, und das Geheimnis ist gelüftet. Es handelt sich um eine Calima, das heißt, aus Marokko angewirbelter Sahara-Feinstaub, gegen den kein Kraut und Grenzwert gewachsen ist.

Es ist schon mindestens die dritte Calima in diesem Jahr, betrifft diesmal alle Inseln,  und in Playa del Ingles und anderen Orten wurde der Wert von 150 Mikrogramm Staub pro Kubikmeter überschritten, während in der EU seit 2005 ein Durcheinander von Grenzwerten zwischen 20 bis 50 mg/m3 für den Verkehr gelten soll. Aber wie gesagt, der Sahara ist das egal.


24.2.2019
Erderwärmung
Klimawahn
Journalistenwatch: Indoktrinierten „Fridays for Future“- Schülern droht Fehlstundeneintrag im Zeugnis

Der hoch indoktrinierte Schülerschaft könnte wegen ihrer wöchentlichen „Fridays for Future“-Schulschwänzereien der Eintrag von Fehlstunden im Zeugnis blühen. Aber was zählt schon Schulpflicht im Zeitalter von massenhysterischen Aufmärschen, angeführt durch eine autistische 16-Jährige, die von links-grünen Ideologen nach Strich und Faden ausgebeutet wird.

Die unhinterfragte Massenhysterie gegen den angeblichen menschgemachten Klimawandel hat sich seit Wochen bereits auch bei der hoch indoktrinierte deutsche Schülerschaft breit gemacht. Diese rennen mit den, von mächtigen Umweltaktivisten ins Leben gerufenen „Fridays for Future“- Bündnissen jeden Freitag auf den Straßen herum, anstatt ihrer Schulpflicht nachzukommen.


24.2.2019
Erderwärmung
Klimawahn
Infosperber: Vom Widernatürlichen des «Nullwachstums»

«Null CO2» skandiert die Jugend. "Nullwachstum" fürchtet die NZZ. Beiden geht es – direkt oder menschlich – um die Natur.

Die Demonstrationen der Jugend gegen den Klimawandel bewegen – nicht das Klima, aber die bürgerliche Welt. Freisinnige Parlamentsmitglieder etwa drehen die tollsten Pirouetten: Erst stimmten sie Ja zum Klimavertrag in Paris, der die globale Erwärmung "möglichst auf 1,5 Grad" begrenzen will. Dann stimmten sie Nein zum nationalen Ziel, den Ausstoss der Treibhausgase in der Schweiz ab 2035 nur schon um 30 Prozent unter das Niveau von 1990 zu senken. Darauf sagte FDP-Präsidentin Petra Gössi im Interview mit den Tamedia-Zeitungen: "Der Umweltschutz gehört zur DNA (red. also zum Erbgut) des Freisinns", und FDP-Ständerat Ruedi Noser unterstützt neuerdings die "Gletscher-Initiative", die verlangt, in der Schweiz sei der Ausstoss von CO2 bis zum Jahr 2050 netto auf Null zu senken. Im Vergleich dazu sind nur noch die klimastreikenden Jugendlichen etwas radikaler; sie fordern "Null CO2" schon ab 2030.


23.2.2019
Erderwärmung
Diesel
Epochtimes: Deutschlands erstes Diesel-Fahrverbot vor dem Aus – Das fordert Hamburg-SPD für den Erfolg bei Bezirkswahlen

Die Diesel-Fahrverbote auf zwei Hamburger Straßen, mittels derer sich der grüne Umweltminister im Juni des Vorjahres profilieren wollte, sind der SPD in der Hansestadt zunehmend ein Dorn im Auge. Ein geplantes Bundesgesetz könnte bald das Ende der Maßnahmen erzwingen.

Am 26. Mai werden nicht nur die deutschen Abgeordneten zum Europäischen Parlament und die Bremische Bürgerschaft und Bremerhavener Stadtverordnetenversammlung neu gewählt. In mehreren Bundesländern finden auch Kommunalwahlen statt. Unter anderem auch in der Freien und Hansestadt Hamburg, wo die Bezirksparlamente neu zusammengesetzt werden.

23.2.2019
Erderwärmung
Grüne
Journalistenwatch: Sollen wir alle erfrieren? Grüne erwägen Verbot für Ölheizungen

Stuttgart – Nachdem die DUH mit maximaler Unterstützung der Grünen die Bürger dazu gezwungen hat, ihre Dieselautos zu verschrotten, keine Kerzen mehr auf dem Adventskranz brennen und Osterfeuer nicht mehr entzünden werden dürfen, sollen wir nun auch noch unsere Ölheizungen abwracken.

Die Grünen halten den „Modernisierungsstau“ im Heizungskeller für eines der größten Hindernisse für den Klimaschutz im Land. Das befanden die grünen Chefumerzieher schon 2013 und schrieben sich in ihr damaliges Bundestagswahlprogramm das Ziel, diese Heizform dem Bürger bis 2015 via Verbot auszutreiben. Im Fahrtwind des DUH-Kriegszugs gegen Diesel und Co. hat der „Umweltexperte“ der Grünen-Landtagsfraktion, Jürgen Walter, das Ding wieder ausgegraben In der Stuttgarter Zeitung poltert der Grüne: „Die Ölheizung hat ausgedient.“

23.2.2019
Erderwärmung
Klimawahn
Journalistenwatch: Windradwahn: Deutschland verspargelt und „besetzt“ jetzt Norwegen

„Ökostrom-Metropole“ will München werden. „Weltweit“ versteht sich, darunter geht es bei den Deutschen nicht. Da die heimatverbundenen Bayern ihren schönen Blick auf die Berge aber nicht mit den Vogel schreddernden Windmonstern verstellen wollen, bauen sie diese einfach im Nachbarland Norwegen.

Die Bürger dort sind entsetzt angesichts der Naturzerstörung für die deutsche Energiewende und sprechen von einer neuen „deutschen Besatzung“, berichtet die Welt. 


23.2.2019
Erderwärmung
Klimawahn
Die Unbestechlichen: Der Klima-Alarmismus als Spielart des Kulturpessimismus

Greta Thunberg hat wieder zugeschlagen, diesmal bei ihrer Rede auf der Zukunftskonferenz in Brüssel. Wieder einmal zeigt sich, dass die Welt neben den Indifferenten, denen es völlig egal ist, was politisierte Teenager von sich geben, in drei Gruppen eingeteilt ist. Da sind die Bewunderer, nicht nur die gleichaltrigen Mit-Schulschwänzer, die ihre Hoffnungen auf Greta projizieren. Dann natürlich die Spötter, die das alles für einen Marketing-Gag halten und dem lauten aber oberflächlichen Aktivismus einen Vogel zeigen und dann noch die Mitfühlenden, die die Eindimensionalität von Gretas Agenda und ihre Instrumentalisierung unter dem Aspekt des Kinderschutzes beklagen.

22.2.2019
Erderwärmung
Diesel
Journalistenwatch: Mathematiker zu Dieselstreit: Umweltbundesamt kann nicht richtig rechnen

Nach der Kritik von Lungenarzt Dieter Köhler und mehr als 100 weiteren Kollegen sowohl an Grenzwerten wie auch den Messverfahren rund um Diesel-Fahrverbote, melden sich nun auch Mathematiker zu Wort. Sie werfen dem Studienersteller für das Umweltbundesamt vor, ohne wissenschaftliche Grundlage übertriebene Ängste vor mehr als 6.000 vorzeitigen Todesfällen durch Stickstoffdioxid zu schüren. „In diesem Report wird eine Formel verwendet, die falsch ist“, so Prof. Peter Morfeld von der Ruhr-Universität Bochum. „Wir können diesen Daten in dem Bericht des Umweltbundesamtes (UBA) nicht trauen. Eine solche Aussage ist Unsinn.“ Prof. Morfeld fordert eine Versachlichung der Diesel-Debatte.

20.2.2019
Erderwärmung
Diesel
Die Folgen
Danisch: Stromausfall in Köpenick

Das hat richtig Folgen: Ampeln, Straßenbahn, Telefon und Notruf sind ausgefallen, die Polizei muss dort jetzt vermehrt Streife fahren, weil man sonst keine Hilfe rufen kann (ach, wie gut, dass die noch mit Verbrennungsmotoren und nicht mit Elektroautos fahren). Der Ausfall ist so schlimm, dass bei der Qualitätspresse der Genitiv ausgefallen ist und durch den Notstromdativ ersetzt werden muss:

Eine Straßenbahn muss wegen dem großflächigen Stromausfall in Köpenick am Dienstag abgeschleppt werden.

Hat große Ähnlichkeit mit dem mehrstündigen Stromausfall, den ich in Karlsruhe mal miterlebt habe. Da ging einiges kaputt, unter anderem an der Fernwärme, weil die Pumpen ausgefallen waren und dann irgendwas platzte.


20.2.2019
NWO
Erderwärmung
Danisch: Auf die Katastrophe zupoppen

Sie wissen es und machen trotzdem weiter.

SPIEGEL Online berichtet über Pakistan und deren rasanten Bevölkerungsanstieg.

  • Bei der Staatsgründung 1947 hatte das Land 27 Millionen Einwohner.
  • 2017, bei der letzten Volkszählung, lebten bereits knapp 208 Millionen Menschen in Pakistan; die Zahlen der Weltbank weichen davon nur geringfügig ab. Damit hat die Bevölkerung sich im Schnitt alle 25 Jahre verdoppelt.
  • Pakistan ist heute das sechstbevölkerungsreichste Land der Welt, 2030 dürfte es auf Platz vier sein.
  • Wenn die Entwicklung anhält, überschreitet das Land noch in diesem Jahrhundert die Milliardengrenze.

Exponentielles Wachstum. Verdopplung ungefähr alle 25 Jahre. Allein in Pakistan. Damit sind sie in ungefähr 50 Jahren bei der Milliarde, wenn es so weitergeht.


20.2.2019
Erderwärmung
Klimawahn
Watergate: Naturzerstörung für den „Klimaschutz“

Wie absurd die Energiewende der Bundesregierung unter Bundeskanzlerin Angela Merkel ist, dürfte inzwischen für jeden sichtbar sein: Die „Rettung des Weltklimas“ wird mit der Zerstörung der heimischen Natur bezahlt.

Die Chefin des Bundesamts für Naturschutz, Beate Jessel, sagte jetzt in einer Pressemitteilung, dass der Ausbau erneuerbarer Energien zwar notwendig sei, jedoch müsse die Energiewende natur- und umweltverträglich sein. Anders ausgedrückt: Merkels Energiewende ist ein Riesen-Projekt, das zwar das Klima retten soll, dabei aber die Natur zerstört.


20.2.2019
Erderwärmung
Klimawahn
Neopresse: Die neue Wahrheit der Leitmedien: Wider die „gute“ Klimapolitik
Die Leitmedien verlieren an gesellschaftlicher Bedeutung. Die Verkaufszahlen sinken, im Online-Bereich wird die Deutungshoheit inzwischen mit zahlreichen freieren und alternativen Medien geteilt. Umso erstaunlicher, dass jetzt ein Vertreter in einer zentralen Frage in den Angriffsmodus wechselt und der Regierung wieder die Stirn bietet. „Der deutsche Traum, unser Land zuverlässig mit ‚grüner‘ Energie aus Sonnenschein und Wind zu versorgen, ist nur eine Utopie“. So ließ es Dirk Ippen nach einer Meldung auf „kpkrause.de“ nun alle seine Leser wissen. Er führt das fünftgrößte Verlagshaus der Republik.

19.2.2019
Erderwärmung
CO2
Epochtimes: Strengere Klimaschutzvorgaben für Lastwagen und Busse

Nach den Autobauern bekommen nun auch die Hersteller von Lastwagen und Bussen von der EU CO2-Ziele für den Klimaschutz vorgegeben. Die Auflagen sind aber nicht so streng wie es sich das Europaparlament gewünscht hatte. Hat auch die Bundesregierung dafür gesorgt?

Die Hersteller von Lastwagen und Bussen bekommen von der EU erstmals strenge Klimaschutzvorgaben.

Unterhändler der Mitgliedstaaten und des Europaparlaments vereinbarten in der Nacht zum Dienstag, dass der durchschnittliche Kohlendioxid-Ausstoß neuer Fahrzeuge von 2030 an um 30 Prozent niedriger liegen muss als im Jahr 2019.


17.2.2019
Grüne
jaja
Erderwärmung
Journalistenwatch: Klimaschutz zu teuer: Grüne verzichten auf Geschäftsstellensanierung

Schleswig-Holstein/Mölln – Wenn Ideologie auf Realität trifft: Die Geschäftsstelle des grünen Bundestagsfraktionsvizes Konstantin von Notz und seines Genossen,  Landtagsabgeordneten Burkhard Peters wird jetzt – obwohl Kohlendioxid eingespart werden könnte – nicht umfassend energetisch saniert. Der Grund: zu teuer.

Die Geschäftsstelle und das Wahlkreisbüros des grünen Bundestagsfraktionsvizes Konstantin von Notz und des ebenso grünen Landtagsabgeordneten Burkhard Peters befinden sich in einem historischen Gebäude und sind ein energetische Katastrophe. Einfachverglaste Riesenfenster und undichte Eingangstüren. Um eine vernünftige Kohlendioxideinsparung hinzubekommen, müsste das Gebäude energetisch saniert werden. Aber: Die Obergrünen haben sich aus finanziellen Gründen auf eine Teilsanierung verständigt. Weder sei das nötige Kleingeld in Höhe von 40.000 Euro vorhanden, noch habe man das Geld um die, vom Vermieter auf den Mietzins umgelegten Stationierungskosten zu berappen.


17.2.2019
Erderwärmung
Windkraft
Journalistenwatch: Bienen-Massensterben durch Windkraftanlagen

Vom Bienensterben wurden in der Vergangenheit an fast jedem Tag von den gün-roten Gutmenschen wahre Haß-Tiraden gegen die Pestizide des Konzerns Monsanto losgeschossen – streng nach dem Motto: „Zum sozialistisch-revolutionären Kampf im Rahmen der „großen Transformation“, der immer wieder von den grün-roten Massenmedien gepredigten neomarxistischen Ideologie einer völlig undemokratischen Diktatur zum „Wandel der Welt“ (Schellnhuber, Derrida, Habermas, Edenhofer, Leggewie Schneidewind u.a.) gehört die Vernichtung des „Großkapitals“ (siehe auch: https://conservo.wordpress.com/2018/12/10/das-ende-der-freiheit-totengraeber-maas-merkel-soros-eu-uno-konsorten/ sowie: https://conservo.wordpress.com/2019/02/07/die-grosse-transformation-ade-freiheit/).

Deshalb wurde frechweg behauptet, daß die in der Landwirtschaft genutzten Pestizide die hauptverantwortliche Ursache für das Bienensterben seien.

Als man dann aber feststellte, daß z.B. in Nähe der Nord- oder Ostseeküste – fernab jeder Pestizid-Belastung – Tausende von ganzen Bienenvölkern starben,die ihren Standort (neomarxistisch „Habitat“ genannt – für Mensch und Tier) im Umkreis von bis zu 20 Kilometern im Einwirkungsbereich von Windkrafträdern hatten, kam die Theorie von Monsantos Pestiziden als Ursache des Bienensterbens erheblich ins Wanken.


17.2.2019
Erderwärmung
Schwachköpfe
Infosperber: So sieht die Ernährung zur Rettung der Welt aus

Jetzt wird es konkret: Forscher haben einen Speiseplan für eine klimafreundliche Ernährung ausgetüftelt.

Weniger Fleisch, weniger Zucker, weniger Lebensmittel, die im Flugzeug um den halben Erdball transportiert werden, um danach als Foodwaste zu vergammeln: Wie gesunde und nachhaltige Ernährung geht, wissen wir theoretisch schon lange.

Eher vage im Raum stand bisher, wie eine nachhaltige Ernährung neben dem immer wiederkehrenden «weniger von» konkret aussieht. Die EAT-Lancet-Kommission, ein Zusammenschluss aus Forschern verschiedener Fachrichtungen, hat am 19. Januar in der Zeitschrift «The Lancet» eine Ernährungsempfehlung veröffentlicht, in der bis auf das Gramm genau festgehalten ist, wie gesunde, nachhaltige Ernährung aussieht. Konkreter geht es kaum.


17.2.2019
Erderwärmung
Fahrverbote
Neopresse: Wissenschaftler: Fahrverbote verursachen höheres Gesundheitsrisiko

Der Epidemiologe (Epidemiologie: Wissenschaft von der Entstehung, Verbreitung, Bekämpfung von zeittypischen Massenerkrankungen und Zivilisationsschäden) und langjährige Direktor des Instituts für Epidemiologie des Helmholtz-Zentrums München, Heinz-Erich Wichmann, glaubt, dass sich die Gesundheitsrisiken für die Bevölkerung durch Fahrverbote in Städten eher noch erhöhen. Dies sagte er der „Zeit“ in einem Interview.

17.2.2019
Erderwärmung
Kohle
Neopresse: Widerstand in der GroKo gegen Kohleausstieg
In der Bundesregierung formiert sich Widerstand gegen den von Bundeskanzlerin Angela Merkel und Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) geplanten Kohleausstieg bis zum Jahr 2038. Haushaltsexperten warnen jetzt vor dem Kohleausstieg. Dem Konzept der Bundesregierung könne man so nicht zustimmen. Zudem sei die Kohlekommission, die den Plan für den Ausstieg vorlegte, durch niemanden legitimiert – sie mache aber dennoch dem Bundestag Vorgaben, so die Gegenstimmen.

16.2.2019
Klimawahn
Erderwärmung
Idioten
Journalistenwatch: Grüne Umweltideologen wollen Osterfeuer verbieten

Schleswig-Holstein/Norderstedt – Grünen-Fraktionschef Marc Muckelberg sorgt sich um die Luftbelastung in Norderstedt durch die Feuer am Ostersonnabend. Und deshalb will der grüne Bevormunder privat Osterfeuer verbieten lassen. Um die Norderstedter Bevölkerung vor der bösen CO2-Emission zu schützen, ruft der Grüne umgehend dazu auf, „mutig Maßnahmen zu ergreifen“.

Die aus dem germanischen Brauchtum umgewidmeten Osterfeuer brennen seit dem Jahr 751. Laut Auskunft des Ordnungsamtes werden knappe 1.300 Jahre später im schleswig-holsteinischen Norderstedt pro Jahr ca. 180 Osterfeuer genehmigt.


16.2.2019
Erderwärmung
Rockefeller
na also.....
Epochtimes: Shell übernimmt deutschen Stromspeicher-Hersteller Sonnen

Der Energieriese Royal Dutch Shell übernimmt den deutschen Stromspeicher-Hersteller Sonnen. Der britisch-niederländische Konzern, der bereits im Mai 2018 als Investor bei dem bayerischen Unternehmen eingestiegen war, kündigte am Freitag die Komplettübernahme der 2010 gegründeten Firma an. Über den Kaufpreis wurde nichts bekannt.

Die Sonnen GmbH sei einer „der weltweit führenden Anbieter von intelligenten, dezentralen Stromspeichern“, erklärte der Vize-Chef des Shell-Sparte New Energies, Mark Gainsborough. Die Übernahme werde es nun ermöglichen, „unseren Kunden mehr und sauberere Energielösungen anzubieten“. Sonnen bietet unter anderem Stromspeicher für Photovoltaikanlagen in Privathaushalten an.
Na also, da haben wir es doch! Somit hat der Bilderberger Rockefeller und einer der Begründer der NWO unter Herrschaft der Konzerne genau das erreicht was schon vor langer Zeit durch den Club Of Rome und dann später durch den Luegen-Klima-Papst Al Gore (er hat es ja letztens selber zugegeben daß alles erstunken und erlogen war) angeleiert wurde. DIE KLIMAPANIK als Auslöser für ein neues Milliardengeschäft in seine Taschen!


15.2.2019
Erderwärmung
Klimawahn
Epochtimes: Je verursachter Tonne CO2 100 Euro: VW-Chef Diess will „CO2-Steuer“ für Mitarbeiter einführen

Volkswagen-Mitarbeiter sollen nach einem „Spiegel“-Bericht künftig für den Ausstoß des Klimagases CO2 etwa bei Flugreisen bezahlen.

Eine interne „CO2-Steuer“ solle Anreize schaffen, den Kohlendioxidausstoß zu verringern, schrieb das Nachrichtenmagazin unter Berufung auf einen Brief von Konzernchef Herbert Diess an seine Führungskräfte.

Der hauseigene Flugservice wird demnach den Managern je verursachter Tonne CO2 100 Euro in Rechnung stellen – mit dem Geld will VW Klimaschutzprojekte mitfinanzieren. Nach VW-Angaben steht das Unternehmen zu seiner Verantwortung und den Klimazielen von Paris. Es sei noch keine endgültige Entscheidung gefallen, wie das genau aussehen werde.


15.2.2019
Erderwärmung
Fahrverbot
Die Unbestechlichen: Der ganze Fahrverbotszirkus bringt überhaupt nichts

Es ist nichts neu an den Argumenten, die in den Zeitungen stehen, es sagen nur Leute, denen man mehr Kompetenz zuschreibt. Aber folgende Tatsachen sind längst unbestritten:

1) Die Luft wird seit 50 Jahren jedes Jahr besser. Blei und Benzol sind längst weg, Ozon ist reduziert, Feinstaub und Stickoxide werden immer weniger.

2) Es gibt keinerlei Nachweis für Todesfälle durch Stickoxide und Feinstaub. Man kann allenfalls mit Grund vermuten, dass diese dazu beitragen, das Leben von Menschen, die sowieso kurz vor dem Tod stehen, etwas zu verkürzen.

3) Die Lebenserwartung steigt und steigt. Und das, obwohl die Menschen, die heute 80 sind, die meiste Zeit ihres Lebens mit wirklich toxischer Atemluft an Straßen leben mussten.


15.2.2019
Erderwärmung
Klima
Achgut: Essen für’s Klima

Rettungsaufrufe für unseren Planeten verfolgen uns spätestens, seitdem der Club of Rome 1972 seine Schrift „Die Grenzen des Wachstums“ veröffentlichte. Vieles ist nicht eingetroffen, danach wurden aber immer neue Untergangsszenarien entwickelt, immer wieder wurden diese politisch ausgenutzt, und nicht zuletzt dürfte der Aufschwung der Grünen in der so geschürten Zukunftsangst liegen. Vor gut dreißig Jahren berichteten mir zwei Studentinnen in Tübingen, dass sie einen Stand auf dem dortigen Holzmarkt aufgebaut hatten, um Unterschriften gegen den Gebrauch und die Produktion von Streichhölzern zu sammeln. Beim Entzünden der Hölzer, so ihre Argumentation, entstünden durch das Zusammenwirken von Schwefel und rotem Phosphor klimaschädliche Gase. Zudem führe der Gebrauch zur Abholzung der skandinavischen Wälder. Tatsächlich dauerte es nicht lange, bis die Studentinnen ihre Unterschriftenlisten gefüllt hatten. Fast alle, die angesprochen wurden, hatten unterschrieben, alle sozialen Schichten, auch Professoren, ließen sich nicht lumpen und unterzeichneten den Aufruf. Erst später ließen die beiden Studentinnen die Katze aus dem Sack: Das alles war nicht ernst gemeint, denn die durch Streichhölzer entstehenden Gase fallen nicht ins Gewicht, auch waren die skandinavischen Wälder nicht bedroht. Das Ganze war vielmehr ein Test, inwieweit der Wille, Gutes zu tun, das Reflexionsvermögen hintanstellt.

14.2.2019
Asyl
Klima
Satire?
Journalistenwatch: Tagesschau: Isst der Moslem klimaschädlich?

Dass auch die Nachrichtensendung aus dem Bundeskanzleramt, die “Tagesschau” der Klima-Hysterie verfallen ist, war vielen klar. Dass sie dabei aber auch muslimfeindlich agiert, ist für viele sicherlich ein Schock.

Auf der Facebook-Seite des öffentlich rechtlichen Faktenfeindes wurden jetzt die klimaschädlichsten Lebensmittel bei der Herstellung aufgelistet. Und die könnte direkt vom Einkaufszettel einer muslimischen Hausfrau stammen


14.2.2019
Lügen
Grüne
Erderwärmung

Journalistenwatch: Grüne Doppelmoral

Neben den Sozialisten beweisen die Grünen am besten wie Doppelmoral funktioniert. In der Bundesrepublik wird jedem deutschen Bürger ein schlechtes Gewissen wegen seines „C02-Fußabdruckes“ gemacht und ohne Rücksicht auf Verluste ein ideologisches Wahnprojekt nach dem anderen durchgezogen. Doch selbst „jetten“ die grünen „Bessermenschen“ um den halben Erdball um Eis unter kalifornischer Sonne zu löffeln oder in den Anden „Energie zu tanken“. Nun hat auch „Turnschuh-Joschka“ Fischer einen tiefen „C02-Abdruck“ hinterlassen.

Wie EPOCH TIMES berichtet, war der ungelernte „Polizistentreter“ und ehemalige Bundesaußenminister zu Gast bei Sabine Christiansen. Der Auftritt im Fernsehen fand aber nicht in einem schäbigen Hinterhofstudio, sondern – standesgemäß – auf einem Kreuzfahrtschiff (!!!) in der Nähe der Philippinen statt. Dabei stoßen allein 15 dieser schwimmenden „Kleinstädte“ mehr Schwefeloxide als alle Autos der Welt aus. So ist sie halt, die grüne Welt. Mit dem dicken SUV zum Bioladen aber einen „Atomkraft – nein danke!“-Aufkleber am Heck befestigen…


14.2.2019
Erderwärmung
Klimasünder
Journalistenwatch: Ein „Klimasünder“ verteidigt sich gegen Grünschnäbel

von Schulstreiks, deren Überheblichkeit und warum die Klimaziele unerreichbar sind…

Jeden Freitag schwänzen Schüler den Unterricht und schwingen sich zu Anklägern/innen gegen die ältere Generation auf. Sie, noch „grün hinter den Ohren“ – und wahrscheinlich auch dazwischen, werfen uns vor, wir würden ihnen eine Welt hinterlassen, die in eine „Klimakatastrophe“ führe. Hier mein Plädoyer – für den Fall, dass ich von diesen Grünschnäbeln einmal vor ein Tribunal gestellt werden sollte.

Fakt ist, dass sich die Jahresdurchschnittstemperatur im heutigen Territorium Deutschlands nach den Daten von Fraunhofer von 7,5°C im Jahr 1881 auf nunmehr 9,8°C Celsius erhöht hat. 2,3°C in knapp 140 Jahren, ist nicht zu unterschätzen, auch wenn das nur 0,017°C pro Jahr sind. Zu den Gründen des Temperaturanstiegs weiter unten. Was taten wir dagegen in den letzten 50 Jahren und was machte ich…


14.2.2019
Erderwärmung
Energiewende
Achgut: Wen interessiert schon die Physik, „wir müssen es wollen“

Kanzlerin Merkel wird kurzzeitig von Energiewende-Selbstzweifeln befallen. Sie soll zum Thema Kohleausstieg gesagt haben: „Wenn wir so weitermachen wie bisher, werden wir scheiternWir müssen es wollen.“ Recht hat sie, es kann einem schon bange werden. Verteuern, verbieten, aussteigen – das sind seit vielen Jahren die Grundlagen deutscher Regierungspolitik. Ob Diesel, Glyphosat, Gen, CO2, Strom, abweichende Meinung  –  es wird verteuert, verboten und ausgestiegen, als gäbe es kein morgen. Es wird gewendet, was das Zeug hält – Energie, Verkehr, Landwirtschaft, Wohnen, Ernährung – die Kulturrevolution war ein Klacks dagegen. 

Zum Kernenergieausstieg kommt jetzt der Kohleausstieg. Deutschlands Regierung beschließt – natürlich nicht freiwillig, sondern von einer Expertenkommission alternativlos dazu gezwungen – den Ausstieg aus allen beiden wichtigsten Standbeinen der elektrischen Grundlastversorgung eines Noch-Industriestaates, ohne eine Idee zu haben, wie die Versorgungslücke zu schließen wäre.


14.2.2019
Lügen
Erderwärmung
Die Heuchler
Infosperber: Dürfen Klimastreikende mit dem Flugzeug auf Maturareise?

Soll – etwa beim Klimaschutz – jeder bei sich selber beginnen? Oder muss die Politik ran? Ohne das eine geht das andere nicht.

25 von 30 Basler Gymnasium-Klassen absolvierten 2018 ihre Maturareise mit dem Flugzeug. Das ermittelte die Basler Zeitung (BaZ). Damit fragt sich: Dürfen Gymnasiasten streiken mit der Forderung, die Schweiz müsse den CO2-Ausstoss bis 2030 auf Null senken, und gleichzeitig die Matura mit einer Flugreise feiern? Eine ähnliche Frage könnten wir auch Erwachsenen stellen: Wer ist glaubwürdiger, wenn er oder sie ein Verbot von CO2 verursachenden Kurzstrecken-Flügen fordert – der nach Berlin jettende Tourist oder die Touristin, welche die 845 Kilometer von Zürich nach Berlin schon immer mit der Bahn zurücklegte?


14.2.2019
Erderwärmung
Neopresse: Absurde Schutzzonen zum Schutz der Meere in Nord- und Ostsee

Der international gelobte Klima- und Umweltschutz in Deutschland beginnt allmählich das strahlende Image zu verlieren. Zuerst bekam die Bundesregierung Kritik von einer 16-jährigen Klimaaktivistin, dann festigte sich die Annahme, dass die Klimaziele für 2020 wohl tatsächlich nicht erreicht werden. Jetzt kommt eine Studie ins politische Gespräch, die belegt, dass der Schutz der Nord- und Ostsee nicht funktioniert.

14.2.2019
Erderwärmung
Energiewende
Neopresse: Energiewende in Deutschland: Immer mehr Strom aus Österreich, sonst geht das Licht aus
Deutschland muss sich nach einem Bericht aus Österreich (www.nachrichten.at) in Österreich bei der Linz AG dafür bedanken, dass in Süddeutschland im Zuge der Energiewende nicht die Lichter ausgehen oder ausgegangen sind. Die Linz AG stabilisiere mit einem flexiblen Gaskraftwerk das Stromnetz. Im Geschäftsjahr 2017/2018 habe das Werk an 100 Tagen aushelfen müssen und mit den Gasturbinen die Netzstabilität in Europa aufrechterhalten müssen.

13.2.2019
Erderwärmung
Fahrverbote
Wichtig
Journalistenwatch: Epidemiologe Wichmann: Höheres Gesundheitsrisiko durch Fahrverbote

Berlin – Nach Ansicht von Heinz-Erich Wichmann könnten sich die Gesundheitsrisiken der Bevölkerung durch Fahrverbote erhöhen. Diese Gefahr hätten weder Politiker noch Gerichte im Blick, sagte der langjährige Direktor des Instituts für Epidemiologie des Helmholtz-Zentrums München der Wochenzeitung „Die Zeit“. Wenn sich nach einer Straßensperrung Fahrer von alten Dieselautos Umwege suchten, werde zwar der Grenzwert in der Straße mit dem Fahrverbot nicht mehr überschritten, in der Umgebung aber könne die Stickoxid-Belastung steigen.

13.2.2019
Erderwärmung
jaja
Epochtimes: Schnee auf Hawaii: „Zum ersten Mal überhaupt“

Ein starker Sturm verursachte Stromausfälle und orkanartige Winde nach Hawaii. Auf Maui fiel Schnee bis in Höhenlagen unter 2.000 Meter und an der Küste türmten sich die Wellen über 20 Meter hoch auf. Matt Foster vom Nationalen Wetterdienst sagte: "Der Winter ist noch nicht vorbei."

Mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 310 km/h Stunde fegte ein heftiger Sturm über Hawaii, entwurzelte Bäume und beschädigte Fahrbahnen und Stromleitungen. Hiro Toiya, Direktor des Honolulu Department of Emergency Management, forderte die Menschen auf, während der Fahrt „zusätzliche Vorsicht“ walten zu lassen.

Das Ministerium für Natur „Hawaii Department of Land and Natural Resources (DLNR)“ hatte unterdessen eine andere, weitaus seltenere Botschaft zu verkünden: „Schnee in unserem Nationalpark?“, fragten die Mitarbeiter in den sozialen Netzwerken. „Das ist definitiv ein ‚Erstes Mal'“


11.2.2019
Erderwärmung
Deutsch.RT: "Ich war Klimahysteriker" – Dipl. Ing. Hans Boës über Umwelt und nachhaltige Mobilität

Dipl. Ing. Hans Boës hat bereits im Jahr 1992 sein Auto für das Klima aufgegeben. Seither hat der studierte Ingenieur vier Kinder großgezogen und an zahlreichen Alternativen zum Auto getüftelt. Dazu gehört ein Solarfahrrad, aber auch ein Roller, der mit Sonnenenergie fährt.

Grundsätzlich, sagt Boës, müsse man sich von den ineffizienten PKWs verabschieden, denn sie verschwenden Energie und nehmen einfach zu viel Platz weg. Trotz allem sieht er, dass sich in den letzten 30 Jahren viel zum Positiven verändert hat, denn Nachhaltigkeit und Ökologie sind in das allgemeine Bewusstsein vorgedrungen.


11.2.2019
Erderwärmung
Junge Freiheit: Klimawandel macht den Menschen am meisten Angst

WASHINGTON. Weltweit ist der Klimawandel derzeit die größte Angst der Menschen. 67 Prozent nennen in einer Studie des Instituts Pew Research, für die Personen in 26 ausgewählten Ländern befragt wurden, den Klimawandel als größte Gefahr. Das sind vier Prozent mehr als bei derselben Studie vor einem Jahr.

Damit hat der Klimawandel auch die Furcht vor der Terrororganisation „Islamischer Staat“ auf den zweiten Platz verdrängt (62 Prozent, minus vier). An dritter Stelle steht die Angst vor Cyberangriffen.

Polen haben Angst vor Rußland


11.2.2019
Erderwärmung
Wichtig
Neopresse: Ärztemagazin: Umweltzonen führen zu MEHR Stickstoffdioxidemissionen

Aus gutem Grund erinnern wir an dieser Stelle noch einmal an eine Feststellung, die das „Fraunhofer-Institut“ getroffen hatte. Umweltzonen sind sowohl für Feinstaubemissionen wirkungslos, ebenso für Stickstoffdioxidemissionen. Ganz im Gegenteil: Letztere sind sogar erhöht – in solchen Zonen. So nachzulesen vor mehr als 1,5 Jahren auf www.aerzteblatt.de

Objektive Daten


11.2.2019
Erderwärmung
Lügen
Grüne
Wichtig
Die Unbestechlichen: Die Grünen sind schizophren

Die unwissenschaftliche Klimasekte behauptet, dass CO2 ein Klimakiller sei. Und dass man mit Wasserkraft, Windkraft, Photovoltaik, Kernenergie und Biomasse CO2-neutral Energie erzeugen kann.

(Von Wolfgang Prabel)

Nehmen wir mal an, das würde stimmen. Dann müssten die Sektierer ja alles dafür tun, diese Energiequellen zu fördern.

Schon mit der Kernkraft haben die Rudelmedien und die Grünen jedoch ein Riesenproblem. Während sonst fast überall auf der Welt (außer im deutschsprachigen Raum) Reaktoren gebaut werden, um preiswerte Energie zu erlangen, werden in Deutschland seit 2011 mehr als 12% der Primärenergiegewinnung auf dem Altar der Strahlungsangst geopfert. Das ist etwa so tapfer und umsichtig, als wenn man sich vor Chemtrails fürchtet.


10.2.2019
Erderwärmung
Achgut: Ist die Klima-Religion unser Untergang?

Der Klimawandel ist zu einer Ersatzreligion geworden. Gemäß Professor Silvio Borner von der Universität Basel sogar „zum religiösen Ersatz für die Hölle“. Tatsache ist jedenfalls, dass viele Medien eine Art Endzeitstimmung heraufbeschwören, wenn es um den Klimawandel geht. Sie präsentieren uns linksgrüne Prophetinnen und Apostel, die mit missionarischem Eifer durch die Lande ziehen, um das Schlimmste vorherzusagen, sollten wir nicht endlich zur Umkehr finden, zur Abkehr vom konsumistischen westlichen Lebensstil. 

10.2.2019
Erderwärmung
Achgut: Papa, gib Gas!

Wer Kinder hat, die heute in Deutschland, in Baden-Württemberg sowieso, zur Schule gehen, der weiß, wie diese im Sinne des Ökologismus oder ganz allgemein mit grüner Ideologie indoktriniert werden. Ich verkneife es mir, hier die vielen kleinen und großen Übungen, oft versteckt in scheinbar anderer Thematik, zu erläutern. Es geschieht im Stil eines von mir so bezeichneten „kulturellen Exerzierens“.

Freilich könnte ich mich nun mit meinen Kindern zusammensetzen, mir berichten lassen, was sie so ständig diesbezüglich über sich ergehen lassen müssen, um dann mit ihnen zusammen die jeweilige Ideologie, die immer dahinter steht, herauszufiltern und zu hinterfragen. Manchmal tue ich das auch, ansatzweise zumindest und nur so lange, wie mir Aufmerksamkeit und Interesse geschenkt wird.


10.2.2019
Erderwärmung
Greta
Journalistenwatch: Der höchst willkommene „Klima“-Rotznasenprotest

Man stelle sich vor, in Deutschland würden jeden Freitag Schülerinnen und Schüler den Unterricht schwänzen, um gegen linke politische Indoktrination im Unterricht zu demonstrieren. Oder man stelle sich vor, solche Proteste würden sich auch nur gegen die mangelhaft organisierte und finanzierte Inklusion richten: Was wohl wäre das politische und mediale Echo auf solch eigenmächtige Unterrichtsbefreiung? Gewiss kein Beifall oder gar noch Anfeuerung der jungen Aktivisten, sondern massenhafte Einträge in die Klassenbücher, Elternbenachrichtigungen, gar Schulverweise und eine umfassende Hysterisierung der sogenannten „öffentlichen Meinung“.

Ganz andere Reaktionen gibt es hingegen bei den Freitagsprozessionen von Schülern für „Klimaschutz“. Denn dieser neuzeitliche Kinderkreuzzug fünffach gepamperter Einzel- und Luxuskinder mit in der Regel mehrfacher Langstreckenflugerfahrung an der Seite ihrer grünwählenden Eltern ist halt der richtige Protest für die richtige Sache: Elias-Julian und Sophie-Emilia verlassen nämlich die Klassenzimmer für nichts weniger als das Überleben und die Zukunft der Menschheit. Das schafft ein spaßiges, garantiert ungefährliches und von allen „Klimaschutz“-Gläubigen und grün-linken Lohnschreibern heftig bejubeltes Gemeinschaftserlebnis.


10.2.2019
Erderwärmung
Achgut: Alte Wärme im Meer und neue Kälte im Wohnzimmer

Im Januar 2019 erschien in Science eine lesenswerte Arbeit mit dem Titel „The Little Ice Age and the 20th-century deep Pacific cooling". Das Ergebnis: der Pazifik hat sich in der Tiefe abgekühlt von 1870 bis heute, der Atlantik nicht. Die Zirkulation der Tiefsee bringt es mit sich, dass die pazifischen Tiefen noch heute von der mittelalterlichen Warmperiode („MWP“), etwa 950 bis 1250, und dem Übergang zur kleinen Eiszeit (etwa 1500 - 1800) beeinflusst werden. Das erwärmte Wasser von vor 1.000 Jahren braucht so lange, bis es im Pazifik in Tiefen um 3.000 Meter ankommt! Das impliziert zweierlei: Die mittelalterliche Warmperiode war eine globale Erwärmung von vergleichbarer Größe der heutigen Erwärmung, wie wir es auch im Projekt MWP und in mehreren Veröffentlichungen (hierhierhier) nachweisen. Die IPCC-Modelle können diese Erwärmung nicht abbilden, sie versagen in der Rückschau.

8.2.2019
Erderwärmung
Deutsch.RT: „Ausgepufft! Dieselfahrverbote und Stickoxidwerte unter Generalverdacht“ [DFP 18]

Feinstaubleugner, Dieseldeppen und Klimalügner. Hierzulande wird eine hitzige Öko-Debatte um die Stickoxidgrenzwerte geführt, auf denen die Dieselfahrverbote basieren. Vor allem bei Klein-und Mittelständischen Unternehmern trifft sie auf einen harten Nerv.

Denn für manche würden die Fahrverbote einem Berufsverbot gleichkommen. Viele Möglichkeiten, kostspieligen Umstellungen oder Umrüstungen zu entgehen, gibt es aber leider nicht.

Nachdem sich die Auswirkungen sowohl auf das private wie auch berufliche Leben vieler Dieseleigentümer erstrecken, wird jetzt der Fokus auf die Forschung gerichtet. Die einen behaupten, die Wissenschaft sei sich vollkommen einig: Stickoxide seien schädlich für den menschlichen Körper, sogar unter dem jetzigen Grenzwert. Die anderen weisen auf Studien und Forschungsartikel hin, die einen Nachweis für die Schädlichkeit der Stickoxide bisher vermissen lassen. Wer hat also Recht?


8.2.2019
Erderwärmung
Deutsch.RT: Greta Thunberg: Deutscher Kohleausstieg bis 2038 ist absurd!

Deutschlands Kohleausstieg sei absurd, weil er zu spät erfolge. Das sagt die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg. Von anderer Seite wird der Ausstieg selbst kritisiert, weil er die Energiesicherheit gefährde und zu höheren Strompreisen führe.

Die 16-jährige schwedische Schülerin und Klimaaktivistin Greta Thunberg findet es unverantwortlich, dass Deutschland erst im Jahr 2038 vollständig aus der Kohle aussteigen soll. Thunberg erklärte der dpa in Stockholm:

Deutschland will bis 2038 Kohle verbrennen. Das ist absolut absurd. Und die Leute denken, das wäre etwas Gutes. Deutschland hat eine unglaubliche Chance und eine unglaubliche Verantwortung dabei, damit aufzuhören, Kohle zu verbrennen. Würde Deutschland das tun, würde das ein deutliches Signal an die Welt senden, dass wir uns in einer Krise befinden und dass wir mit solchen Sachen aufhören müssen.


8.2.2019
Erderwärmung
pi-news:  Greta Thunberg und der Klimaschwindel
Akif Pirinçci: So entlarven Sie den Schwätzer Christian Stöcker


Von AKIF PIRINCCI | Eigentlich wollte ich über Greta Thunberg, das Klimaschutz gewordene Asperger-Syndrom oder umgekehrt, nichts schreiben, weil ich sie für einen Witz halte, dessen Pointe derart vorhersehbar ist, daß er nicht einmal für einen müden Lacher taugt.

Im Gegensatz zu Lügenpresslern habe ich auch nicht das geringste Problem, mich über geistig Behinderte lustig zu machen, sofern sie die Träger eines gesunden Verstandes mit ihrer Shizo-Scheiße belästigen, in Gretchens Fall sogar im pathetischen Gestus einer gratismutigen Jeanne d’Arc die ganze Welt, oder sich für das geräuschlose Durchflutschen der globalen, milliardenschweren Emissionshandel-Big-Deals instrumentalisieren lassen.


6.2.2019
Erderwärmung
Danisch: Der Nordpol ist auch nicht mehr das, was er mal war

Oder besser gesagt: Wo er war.

Zunächst eine Warnung: Der Nordpol ist zwar männlich, aber eine Nordpolin ist was ganz anderes und auch woanders.

Heise berichtet, dass sich der Nordpol verlagert. Seit dem 19. Jahrhundert verlagert er sich ziemlich flott mit bis zu 56 Kilometern pro Jahr entlang einer geraden Linie. Da tut sich gewaltig was im Erdinnern. Beachtlich zudem, dass der Südpol sich nicht so bewegt, das ganze Ding also irgendwie schief wird.


4.2.2019
Greta
Erderwärmung
Compact-Online: Schwedens Anti-Greta: Die 15jährige Gelbwesten-Aktivistin Izabella Nilsson Jarvandi

Der schwedische Teenager Greta Thunberg ist Kult im Establishment. Diese Woche hat die Wochenzeitung Die Zeit sie aufs Cover gesetzt. Andere Mainstream-Medien gehen so weit, sie als Stimme der jungen Generation abzufeiern. Der Trick: Man verkauft sie als Revoluzzerin gegen die „Eliten. Dabei fordert sie genau das, was besagte „Eliten“ verlangen: Die bedingungslose Akzeptanz der Klimalobby und ihrer Ziele. Dass deren Interessen kaum mit der  durch Globalisierung zunehmend sich ausbreitenden – Armut großer Bevölkerungsteile kompatibel ist, zeigt die Gelbwestenrevolte.


4.2.2019
Erderwärmung
Compact-Online: Klimaerwärmung? Bis minus 45 Grad in weiten Teilen der USA!

Im Spiegel liest man diese Woche so ganz nebenbei:

„Millionen Menschen im Mittleren Westen der USA müssen sich auf eine extreme Kältewelle mit Temperaturen von minus 34 Grad Celsius und darunter einstellen. Der Nationale Wetterdienst (NWS) warnte vor ‚lebensbedrohlichen, arktischen Winden‘ und gefühlten Temperaturen um die minus 45 Grad Celsius. ‚Dies sind sehr gefährliche Bedingungen, die in weniger als fünf Minuten zu Erfrierungen auf ungeschützter Haut führen können‘, twitterte das NWS-Büro in Minneapolis.“

Ja wat denn nu, liebe Spiegel-Kollegen? Gibt Euch das nicht zu denken? Laufend traktiert Ihr uns mit Titelgeschichten über den Untergang der Welt aufgrund von CO2 und mit schmelzenden Polen – und jetzt meldet Ihr ganz lapidar DAS?


4.2.2019
Erderwärmung
pi-news: Achgut.Pogo-Format
Broders Spiegel: Kohle und Klimaleugner

Deutschland kann schon ganz genau planen, dass es im Jahr 2038 keine Kohle mehr brauchen wird. Zwar konnten Deutschlands-Chefplaner weder die Krisen um den Euro, die Migration oder den Zustand der Deutschen Bahn voraussehen und entsprechend planen, aber mit der Rettung der Welt vor dem Klimawandel wird es klappen. Da herrscht in der deutschen Politik eine große Glaubensfestigkeit. Nur die sogenannten Klimaleugner, also Menschen, die nicht glauben, dass sich der seit Urzeiten vollziehende Klimawandel durch einen deutschen Kohleausstieg nennenswert beeindrucken ließe, stören diese Glaubensgemeinschaft. Um deren destruktiven Geist hinreichend zu beschreiben, gibt es kaum die richtigen Worte. Oder vielleicht doch?

4.2.2019
Erderwärmung
pi-news: Schule bekommt Geld von der Stadt für gelebte Umwelthysterie
Düsseldorf: Frieren fürs Klima – Grundschule fährt Heizung runter


Von L.S.GABRIEL | Nach der unter großem Medienhype für die Klimalüge instrumentalisierten jungen Autistin Greta Thunberg aus Schweden, sollen nun auch deutsche Grundschulkinder gefälligst durch persönliches und körperliches Engagement die linksgrüne Klimahysterie unterstützen. Die Düsseldorfer Martin-Luther-Grundschule initialisiert deshalb unter dem Motto „Warmer-Pulli-Tag“ das gesunde Frieren fürs Klima. In einem aktuellen Elternbrief wird darüber informiert, dass am 8. Februar die Heizung ausgeschaltet werde. Konkret heißt es darin:

Liebe Eltern der Martin-Luther-Schule, unsere Schule nimmt am Energie-Sparprogramm der Stadt Düsseldorf teil. Je mehr Energie wir sparen (Strom, Wasser Müll), desto mehr Geld erhalten wir von der Stadt für Dinge, die den Kindern zu Gute kommt. Zudem möchten wir durch die Teilnahme den Kindern mehr Energiebewusstsein und die Wichtigkeit einer nachhaltigen sowie umweltbewussten Lebensweise vermitteln.

In diesem Rahmen wird am 8. Februar (Freitag) der Warme-Pulli-Tag eingeführt. An diesem Tag bleibt die Heizung ausgeschaltet, in der Schulzeit und im Nachmittagsbereich. Daher ist es wichtig, dass Ihr Kind sich warm anzieht, damit es auch in den Klassenräumen nicht friert. Es ist alles erlaubt (z.B. Schal, Mütze, lange Unterhose, Tee in Thermosflaschen..), was warm hält. Wir erhoffen uns an diesem Tag besonders im Bereich Heizen große Einsparungen zu erreichen. [Anm. PI-NEWS: Fehler wurden übernommen.]


4.2.2019
Erderwärmung
Schwachsinn
Die Unbestechlichen: Jeder Deutsche bezahlt sicher gerne 12.000 € für eine Temperatur­reduktion von 0,001 Grad bis ins Jahr 2100

Davon sind 27 der 28 Mitglieder der Kohlekommission fest überzeugt. Denn diesen „Kleckerlesbetrag“ von Klimaschadensablass muss jedem ordentlichen, deutschen Bürger die Vorbildfunktion Deutschlands in der Klimarettung für die Welt wert sein.

(Von Helmut Kuntz)

Die „Kugel Eis im Monat“ wird zur Endlosschleife

Nun ist der Vorschlag der Kohlekommission durch und alle, inklusive unseren Einheitsmedien, überschlagen sich ob des großen Erfolges für das Klima: Deutschland rettet wieder die Welt. Diesmal nicht mittels Mord und Totschlag, sondern friedlich und vorbildlich, sodass sich alle Politiker wohlig darin sonnen können: mit dem Geld seiner Bürger:
T-Online 26.01.2019: Kohleausstieg kostet 40 Milliarden Euro
Handelsblatt 24.01.2019: DIHK-Präsident warnt vor Kosten für Kohleausstieg von bis zu 170 Milliarden Euro


4.2.2019
Erderwärmung
ScienceFiles: Spiegel versucht sich in Logik und scheitert grandios: So entlarvt sich ein Schwätzer

Bekanntlich leben wir in einer Welt, in der wir alle alles können und schon deshalb alle gleichwertig sind. Kinder sind neuerdings Experten für Klimawandel (Wer braucht schon mathematische Klimamodelle), Politdarsteller sind Experten für alles und jedes und vor allem für Grenzwerte (Wer braucht schon Sachverstand oder eine Idee, wie Grenzwerte berechnet werden) und – weil es immer noch nach unten geht: Schreiber des Spiegels sind neuerdings Experten für Logik.

Christian Stöcker hat sich zum „Logiker“ aufgeschwungen, es wirkt, wie ein Ginger-Salto, bei dem der Stöcker mit dem Kinn auf der Stange aufschlägt.


4.2.2019
Erderwärmung
Klimawahn
Epochtimes: Heizungsindustrie warnt vor Klimastrafen in Milliardenhöhe

Der Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie (BDH) hat die Bundesregierung vor den Folgen klimapolitischer Untätigkeit im Gebäudebereich gewarnt.

Mit Blick auf die jüngste Marktentwicklung „rücken die CO2-Minderungsziele für den Gebäudebereich für das Jahr 2030 in weite Ferne – zumal unsere Kollegen von der Dämmstoffindustrie und Fensterindustrie ebenfalls eine unzureichende Marktentwicklung im Sanierungsbereich beklagen“, heißt es einem Schreiben von BDH-Präsident Uwe Glock und Hauptgeschäftsführer Andreas Lücke an den Parlamentarischen Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium, Thomas Bareiß, über das die „Welt“ (Montagsausgabe) berichtet.


3.2.2019
Erderwärmung
Energiewende
Journalistenwatch: Tennet stabilisiert Stromnetz mit Milliardenaufwand – auf Kosten der Kunden

Bayreuth – Der Netzbetreiber Tennet hat 2018 einen Milliarden-Betrag aufwenden müssen, um sein deutsches Stromübertragungsnetz stabil zu halten. „Wir haben auch 2018 erheblichen Aufwand betreiben müssen, um das Netz zu stabilisieren“, sagte Manon van Beek, Vorstandsvorsitzende der Tennet-Holding, dem „Handelsblatt“ (Montagausgabe). „Die Gesamtkosten für Tennet betrugen im vergangenen Jahr 1,03 Milliarden Euro“, so van Beek.

3.2.2019
Erderwärmung
Journalistenwatch: Kachelmann will die Grünen auf die Schulbank drücken

Ideologisch verklemmte Menschen faseln sehr viel Unfug, zum Beispiel über das Wetter, das einfach wechselt, ohne zu fragen. Sie faseln so dämlich herum, einfach, weil sie von Nichts eine Ahnung haben, dieses Nichts aber unbedingt durchdrücken müssen, um ihre Klientel und die Lobby zu befriedigen.

Hätte es die Grünen schon in der Steinzeit gegeben, die Menschheit wäre aus purer Dummheit schon längst ausgestorben. Doch leider haben die Grünen gerade JETZT Oberwasser und deshalb dürfen sie auch ungestraft so dreist und irre agieren.


3.2.2019
Erderwärmung
Achgut: EU will Regionalförderung an Klimaschutz knüpfen
Der Regionalausschuss des EU-Parlaments hat letzte Woche über die Rahmenverordnung des EU-Strukturfonds nach 2020 abgestimmt. Der Strukturfonds ist das Hauptinstrument der sogenannten Kohäsionspolitik, die die regionalen Lebensverhältnisse innerhalb der EU aneinander angleichen soll. Wie das Newsportal euractiv.de schreibt, sollen die Fördermittel jedoch in Zukunft vor allem genutzt werden, um den Klimaschutz voranzutreiben.

3.2.2019
Erderwärmung
Energiewende
Achgut: “Die weltweit dümmste Energiepolitik”
„Die weltweit dümmste Energiepolitik“, so lautete die Überschrift des Editorials im Wall Street Journal vom 30. Januar. Diese Politik betreibe Deutschland, das, so die Autoren, nach dem Ausstieg aus der Kernenergie nun auch noch die Kohle aufgeben wolle. Berlin habe bereits zahllose Milliarden Euro für erneuerbare Energien verschwendet und Haushalten und Industrie einige der höchsten Energiepreise Europas auferlegt. „Bemerkenswert“ sei es, dass man nunmehr vorhabe, die einzige verlässliche Energiequelle zu „killen“, die dem Land noch verblieben sei. Helfen werde der Kohle-Bann ohnehin kaum. Wahrscheinlich werde Deutschland dann Kohlestrom aus Polen oder Tschechien importieren.

1.2.2019
Erderwärmung
pi-news: Fidschi und andere Fälscher
Warum die Welt doch nicht im Meer versinkt: Korallen lügen nicht!


Von PETER BARTELS | Mal verbrennen wir im Ozonloch. Mal ersticken wir im Stickstoff. Zur Zeit werden wir am liebsten im Dieseldampf verkohlt. Ersaufen werden wir so oder so. Räusper: Eigentlich schon seit 20 Jahren. Hüstel: Spätestens in 100 Jahren, oder so. Dann aber ganz, ganz bestimmt …

Tirili Tirila: Wenn auf Capri die grün-rot-tote Sonne im Meer versinkt … ertrinkt der Blaue Planet in Plaste, Elaste und Jauche: „Wir machen uns die Welt Widdewidde wie sie uns gefällt!“ Apocalypse now: Eigentlich ist sie doch ein Weißes, Rotes, Schwarzes, schließlich Fahles Endzeit-Pferdchen mit Gerippe-Reiter. So fürchten es jedenfalls die Christen in der Johannes-Offenbarung seit 2000 Jahren. Gut, Albrecht Dürer stichelte vor 500 Jahren nur noch „Ritter, Tod und Teufel“. Apokalypse heute? Lügen, Angst und Dumm wie Diesel. Dass der halbe Bundestag aus abgebrochenen Schülern, Studenten und Berufslosen besteht – je nun. Dass die Parlamentarier aber lieber fressen, saufen und labern statt zu lesen und zu lernen, um zu „wissen“, geht nicht mal mehr durch das Scheunentor von Google. Vom Jesus-Nadelöhr ganz zu schweigen …


31.1.2019
Erderwärmung
Energiewende
Wichtig
Compact-Online: Energiewende: Grüner Umwelt-Terror kostet 100 Milliarden Euro – und unzählige Kindersklaven

Heiß, dreckig, dunkel: 20 Meter tief unter der Erde, kaum Licht, wenig Sauerstoff. Was aus der dunklen Hölle nach oben gefördert wird, ist so wertvoll wie Gold: Kobalterz, wichtiger Bestandteil für Lithiumbatterien. Für Elektroautos. Für die Energiewende. Deren Preis ist nicht nur hoch für die, die sie zu bezahlen haben, sondern auch für die, die sie mit ihrer Schwerstarbeit ermöglichen: Kinder und Jugendliche als Arbeitssklaven in der Demokratischen Republik Kongo, die unter Tage abgezockt und ausgebeutet werden für die grünen Spinnereien. Schläge inklusive.

Mehr als zwei Millionen Arbeiter insgesamt fördern im Kleinbergbau im Kongo unter unmenschlichen und archaischen Bedingungen Kupfer und Kobalt – auch für die weltweite Handyproduktion. Auf dem Areal der Minen wimmelt es von Kindern. Barfuß klettern sie in die schmalen Schächte senkrecht in die Tiefe – ohne Helme, ohne Schutzkleidung. Ohne Leiter, ohne Seil. Bewaffnet sind sie mit Hammer und Meißel, Schaufeln und Pickeln, und wenn nicht, buddeln sie sich wie Maulwürfe mit bloßen Händen durchs unterirdische Höllenreich.

Die Doppelmoral von Rot-Grün von seiner hässlichsten, seiner verlogensten Seite


31.1.2019
Erderwärmung
Neopresse: Die neue Religion „Klimaschutz“ – Braunkohleausstieg bis 2038

Medienberichte zufolge hat die „Expertenkommission des Bundes zum Kohleausstieg einen Plan für den Braunkohleausstieg bis zum Jahr 2038 vorgelegt. Den betroffenen Regionen und Bürgern sollen Milliardenhilfen zum Ausgleich gewährt werden.

Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) sagte, dass die Stromversorgung durch den Kohleausstieg nicht in Gefahr sei: „Die Versorgungssicherheit ist gewährleistet“. Zudem könne Deutschland so die Klimaschutzziele der Bundesregierung für das Jahr 2030 erreichen. Finanzminister Olaf Scholz (SPD): „Wir richten die Energieversorgung der Industrienation Deutschland komplett neu aus“.


31.1.2019
Erderwärmung
Fake-News
Deutsch.RT: Kritik an junger Klima-Aktivistin aus Schweden: Produkt eines PR-Beraters

Bekannt wurde Greta Thunberg durch ihren Schulstreik und ihre Auftritte auf internationalem Parkett, wie der jüngsten Weltklimakonferenz in Polen. Damit wurde sie zur Heldin gegen den Klimawandel. Jetzt wird Kritik laut, sie sei das Produkt eines PR-Beraters.

Die junge Klima-Aktivistin Greta Thunberg, jetzt 16 Jahre alt, wurde durch ihren Schulstreik vor den schwedischen Wahlen im letzten Jahr weltberühmt. Vor dem schwedischen Riksdag (Parlament) in Stockholm harrte sie aus und blieb ihrem Schulunterricht fern. An der Verweigerung ihrer Schulpflicht hinderte sie keiner. Sie trug ihre Schulbücher bei sich und Klassenkameraden und Mitschülerinnen halfen ihr den versäumten Stoff nachzuholen.
Ist eigentlich noch keinem aufgefallen, daß dieses Mädchen eine Nazi-Braut ist laut der Broschüre an Kitas von A. Kahane? Und ebenso muß sie ja auch aus einem Nazi-Haushalt kommen. Und dann wird dieses Behinderte noch so hochgepuscht? Denkt mal endlich nach. Bitte...fangt endlich das Denken an.


31.1.2019
Erderwärmung
hm...ja...
Deutsch.RT: Fast 40 Grad unter Null: Eiseskälte in USA kostet mindestens acht Menschenleben

Eisige Temperaturen mit rekordverdächtigen Minuswerten habe weite Teile der USA im Griff. In der Nacht zum Donnerstag wurden vor allem im Mittleren Westen extreme Temperaturen von fast minus 40 Grad Celsius gemessen. Der Nationale Wetterdienst (NWS) sowie Ärzte und Nothelfer warnten am Mittwoch (Ortszeit) vor "lebensbedrohlichen" Bedingungen. Mindestens drei Bundesstaaten riefen den Katastrophenfall aus.

Bis zum Mittwoch starben bereits acht Menschen an den Folgen der Kälte, wie der Sender ABC berichtete. Im Örtchen Ponsford in Minnesota sollen gefühlte Temperaturen - also in Verbindung mit der Windgeschwindigkeit - von minus 55 Grad Celsius errechnet worden sein.


30.1.2019
Erderwärmung
Satire
Journalistenwatch: Klimawandel – Hört endlich auf zu furzen!

Die von den irre geleiteten Grünen ins Spiel gebrachte Feinstaub-Debatte lässt ein viel größeres Problem außen vor: Das für die Umwelt so schädliche Furzen.

Für alle, die nichts mit dem Furzen anfangen können oder so tun, als ob ihnen das nichts anginge, hier eine Erklärung von Wikipedia:

Flatulenz (von lateinisch flatus ‚Wind, Blähung‘) bezeichnet die verstärkte Entwicklung von Gasen (beispielsweise Methan, Kohlenstoffdioxid, Schwefelwasserstoff und anderen Gär- bzw. Faulgasen) im Magen und/oder Darm, wonach es zum rektalen Entweichen (Flatus) von Darmgasen kommt. Sitzen diese Darmgase fest (Flatus incarceratus), kann es zu schmerzhaften Bauchkrämpfen kommen.


29.1.2019
Erderwärmung
Die Greta-Show
Danisch: Aufschlussreiches Greta-Video-Interview
Zur Ergänzung:

Ihr sollt alle Panik haben, werdet in der Hölle schmoren und dürft mich nicht kritisieren, weil ich ein Kind bin.

Vergleicht mal deren freie Rede mit dem Vortragsstil.


29.1.2019
Lügen
Greta
Erderwärmung
Ganz großes Theater
Danisch: Asperger geschauspielert?

Jetzt hat mich noch ein anderer Leser auf etwas hingewiesen, was ich gehört, gesehen, aber nicht kapiert hatte. In ihrer Rede vom Dezember, die bei dieser Klimakonferenz, Text in deutscher Übersetzung beispielsweise hier, sagt sie den Satz (ich gebe mal die ersten zwei mit dazu):

Mein Name ist Greta Thunberg. Ich bin 15 Jahre alt und komme aus Schweden. Ich spreche im Auftrag von Climate Justice Now. […]

Ich hatte das (in Englisch) so als „ich spreche hier im Namen der Klimagerechtigkeit” verstanden, weil das ja gerade die linke Standard-Rhetorik ist. Sie machen alles im Namen der Gerechtigkeit. (Oder der Fakten, irgendwas haben sie immer als Unbestreitbarkeitsrabulistik.)

Climate Justice Now ist/war aber eine Organisation, zu der Wikipedia behauptet, es gäbe sie nicht mehr.

Etwas ist hier seltsam.


29.1.2019
Erderwärmung
Energiewende
Journalistenwatch: Windräder in Mitteldeutschland stehen immer häufiger still

Magdeburg  – Immer mehr von diesen Teufels-Dingern werden gebaut, weil die Subventionen fließen. Dabei zerstören sie die Natur und killen massenweise unsere Mitgeschöpfe. Und warum das alles? Die Windräder in Mitteldeutschland stehen immer häufiger still. Im vergangenen Jahr war die Dauer der Abschaltungen länger als jemals zuvor, berichtet die „Mitteldeutsche Zeitung“ (Dienstagsausgabe). Um das Netz zu stabilisieren, habe der Betreiber Mitnetz die Anlagen abgeschaltet, wenn mehr Strom entstand als nötig, schreibt das Blatt.

29.1.2019
Erderwärmung
Energiewende
pi-news: Leise rieseln die Milliarden…
„Datteln 4“: Jetzt verdaddeln sie den Rest von Deutschland


Von PETER BARTELS | Wenn man denkt, es geht nichts mehr, holen sie irgendwo ein Lichtlein her: „DATTELN 4“, das modernste, sauberste Kohlekraftwerk der Welt, soll gar nicht erst ans Netz gelassen werden. Preis des Kohleausstiegs gesamt? Die einen sagen 20, die anderen 40, wieder andere 80 Milliarden Euro. Natürlich schaffen Merkel und Meute auch das …

Nicht mal NRW-Ministerpräsident Armin Laschet traut sich, es laut zu sagen. Der WDR bringt wenigstens sein Raunen. Im Gegensatz zu BILD-Totengräber II. Nikolaus Blome (55). Der lässt Laschet zwar heute auf Seite 2 wieder mal lasch in die Wolken labern: „Klimaschutz … wir dürfen den Bogen nicht überspannen“. Aber den Kohlehammer aus Datteln rührt er nicht an. Was „Schäl“ Blomes  PHOENIX-Partner, „Tünnes“ Jakob Augstein freuen wird: Verschweigen ist Gold für Merkels ROT-GRÜN-LINKEN feudalen Fresssäcke …


29.1.2019
Erderwärmung
Deutsch.RT: Studie: Klimaerwärmung bringt seit 40.000 Jahren verdeckte Landschaften zum Vorschein

Uralte Landschaften, die lange von Eisschichten bedeckt waren, liegen durch den Klimawandel in der kanadischen Arktis zunehmend frei. Eine neue Studie zeigt, dass durch die Eisschmelze Landschaften zum Vorschein kommen, die das Sonnenlicht seit 40.000 Jahren nicht gesehen haben. Die Studienergebnisse deuten außerdem darauf hin, dass die Sommertemperaturen in dieser Region im letzten Jahrhundert höher waren als in den letzten 115.000 Jahren.

28.1.2019
Erderwärmung
Deutsch.RT: Pentagon-Bericht warnt vor Folgen des Klimawandels für US-Stützpunkte

Der Klimawandel ist auch beim US-Militär angekommen. Ein Bericht des Pentagons sorgt sich um Folgen für Stützpunkte, Umwelt, Länder und militärische Einsätze. Er bemängelt das Fehlen von Programmen des Verteidigungsministeriums zur Berücksichtigung dieser Folgen.

Das Thema Klimawandel wird in den USA kontrovers diskutiert. Während die Mehrheit der Wissenschaftler davon überzeugt ist, dass es ihn tatsächlich gibt und die Menschheit nicht ganz unschuldig daran ist, gibt es andere, die das Naturphänomen gänzlich leugnen oder den menschlichen Einfluss daran in Frage stellen. Laut einer Studie des Yale Program On Climate Change Communication, sind 70 Prozent aller erwachsenen US-Amerikaner davon überzeugt, dass ein Klimawandel stattfindet. 57 Prozent meinen sogar, dass er hauptsächlich durch Menschen verursacht wurde.


28.1.2019
Erderwärmung
Schweinerei
Wichtig
Epochtimes: Peymani über Greta und die Klimajugend: Die Kindersoldaten des Ökologismus
Die kleine kranke Greta wird weltweit als Ikone der Umweltbewegung herumgereicht und niemand stört sich daran. Die selbsternannten Guten, die sich zu recht empören, wenn in anderen Teilen der Welt Terroristen Kinder als menschliche Schutzschilde benutzen, missbrauchen das Mädchen mit den geflochtenen Zöpfen nun für ihre eigene totalitäre Ideologie. Ein Kommentar von Ramin Peymani.

27.1.2019
Erderwärmung
Deutsch.RT: Rund 70.000 Menschen demonstrieren in Brüssel für Klimaschutz

In Belgien haben erneut zahlreiche Menschen für einen besseren Klimaschutz demonstriert. Nach Schätzungen der Polizei beteiligten sich am Sonntag rund 70.000 Bürger an einem "Marsch für das Klima", um ambitionierte und sozial gerechte Maßnahmen zur Begrenzung des Kohlendioxid-Ausstoßes zu fordern. Ein weitere Protestveranstaltung gab es in Mons.

27.1.2019
Erderwärmung
Neopresse: Treibhauseffekt? Forscher sagen Mini-Eiszeit wie im Mittelalter voraus
Wissenschaftler der University of California in San Diego haben im Fachjournal „Astrophysical Journal Letters“ einen Artikel veröffentlicht, in dem sie die Entstehung einer neuen Mini-Eiszeit für sehr wahrscheinlich erachten. In einer Studie kommen sie zu dem Schluss, dass die Sonnenstrahlung in den nächsten Jahrzehnten um bis zu sieben Prozent abnehmen könnte. Die Sonne werde dann in eine Phase mit mehreren schwachen Solarzyklen eintreten.

27.1.2019
Erderwärmung
Schäbig
Journalistenwatch: Eine Kranke wird verheizt

Das Mädchen braucht Ruhe und Normalität. Vielleicht neue Eltern in der Dritten Welt, die das Brot im Schweiße ihres Angesichts verdienen und nicht als steuerfinanzierte Schauspieler, die auf Kosten der Schaffenden leben. Wo man lernen kann, daß Strom nicht aus der Steckdose kommt und Kartoffeln nicht aus dem Supermarkt. Wo man mit dem Unterschied zwischen grober Handarbeit und kraftstoffgetriebener Mechanisierung konfrontiert wird. Wo man vor der Frage steht: Grabe ich das Feld mit dem Spaten um oder nehme ich doch den dieselgetriebenen Schlepper und den Pflug. Reite ich mit dem Esel zum Markt oder nehme ich doch den schrottreifen Pickup. Mache ich abends noch eine Glühlampe an oder geh ich gleich ins Bett.

27.1.2019
Erderwärmung
Schäbig
Journalistenwatch: Akte „Greta“: Wird hier ein Kind von ZDF-heute medial missbraucht?

Als die „Klima-Pippi“ Greta Thunberg aus Schweden die europäische Bühne betrat, strömte unseren linken Journalisten vor lauter Glückseligkeit literweise Pippi aus den Augen. Allen voran natürlich das Pippi der Verantwortlichen bei ZDF-heute, das als Propaganda-Sender des Kanzleramtes selbstverständlich die Klima-Hysterie vorantreiben muss.

Wir lesen und weinen ebenfalls:

Mit einem emotionalen Appell hat die 16-jährige Klimaaktivistin Greta Thunberg Top-Manager und Spitzenpolitiker zu sofortigen Maßnahmen gegen den Klimawandel aufgerufen. „Ich will, dass ihr handelt, als wenn euer Haus brennt“, sagte die Schwedin in Davos auf der Jahrestagung des Weltwirtschaftsforums.


27.1.2019
NWO
Erderwärmung

Danisch: Mehr zum Presse-Propaganda-Konzert zur Greta-Fake-Show

Leser haben mir noch einige Links geschickt.

Interessant ist da die Weltwoche, die sich auch schon über den komischen Propaganda-Zauber wundert.

Die nämlich schreiben, dass die Schweden da nicht nur eine haben, dort gibt es noch eine 15-Jährige Aktivistin. Izabella Nilsson Jarvandi.
Izabella ist Globalisierungskritikerin, und damit wird sie von der Presse komplett totgeschwiegen. Ob man „Expertin” und „prominent” ist, hängt wohl allein davon ab, ob es der Presse in deren politische Ziele passt.


27.1.2019
NWO
Erderwärmung
Wichtig
Danisch: Die große grüne Greta-Show
Ich war eigentlich schon drauf und dran, heute einen bösen Artikel darüber zu schreiben, dass ich mich inzwischen frage, was diese Presse-Scheiße eigentlich soll, uns eine 15-jährige (inzwischen 16-jährige) Göre, von der man bisher nicht mehr gesehen hat, als dass sie notorisch die Schule schwänzt und von einem Blatt vor einem leeren Saal abliest, und nur Moral-Emotional-Rhetorik, aber keinen einzigen sachlichen Punkt bringt, als „Klima-Expertin” hinzustellen und einzuhämmern, als wüsste die es besser als die gesamte Erwachsenenwelt. Als würde man auf jegliches Fachwissen und Lebensarbeit einfach pfeifen und eine feiern, die da einfach mal so daherkommt und einfach aus dem Nichts behauptet, was die Presse hören will.

Asperger, Zwangsstörung, Sprachstörung.

27.1.2019
Erderwärmung
Klimawahn
Saugut
Wichtig
Journalistenwatch: Wie man klimageschädigte Kinder (wie Greta) wieder zur Vernunft bringt

Manchmal ist Facebook eine wahre Fundgrube. Hier mal ein Post, den man jedem Vater und jeder Mutter ans Herz legen sollte, damit die von Erziehern, Lehrern und Medien geschädigten Kinder wieder zur Vernunft kommen. Es geht – wie soll es anders sein – um die Klimahysterie:

Eine Bekannte (Kollegin aus Berlin) hatte heute beim Frühstück eine Familiendiskussion mit ihren beiden Kindern. Die waren gestern schulschwänzen. Für das Klima.

Abends erhielt sie von ihren Kindern auf die Frage: „Wie lange wollt Ihr das durchziehen?“ die Antwort: „Solange, bis Eure Generation unserer eine bessere Welt hinterlasst. Eine gesunde Welt. In der wir wieder leben können.“ (sinngemäß)


27.1.2019
Erderwärmung

Danisch: Jesus und so

Wollt Ihr wissen, wie der Messias entstanden ist?

Schaut Euch Greta an.

Eigentlich hat sie nichts vernünftiges gesagt. Man pöbelt mich gerade an, weil ich nicht auf ihre Rede eingegangen wäre. Lest sie Euch mal durch und überlegt Euch, was sie eigentlich gesagt hat.

Inhaltlich? Gar nichts.


27.1.2019
Erderwärmung
Die Lüge
Danisch: Klimawandel und Desinformation

Jemand machte mich gerade auf den Artikel Klimawandel: Das Netzwerk der Leugner bei Spektrum.de aufmerksam, in dem es darum geht, dass Klimawandel-Leugner ein Netzwerk zur Desinformation errichtet hätten.

Oben ein Bild eines toten Baumes in trockener Wüste.

Und mir fiel gleich auf, Moment mal, das kenne ich doch, da war ich doch schon. Das ist das Sossusvlei in Namibia. Ich dachte, ich hätte da ein tolles Foto gemacht, und habe dann gemerkt, dass wirklich jeder, der da war, so ein Foto gemacht hat. So wie dieses. Die Gegend ist so einmalig auf der Welt, dass man sie gleich erkennt, und die nehmen das als Symbol für den weltweiten Klimawandel?

27.1.2019
Erderwärmung
Energiewende
Achgut: Übung für die Stromsperre bei Windstille?

Vollmundig gab die Bundesrepublik einst den Vorreiter in Sachen Energiewende. Und eigentlich sind nahezu alle politischen Entscheidungsträger und medialen Meinungsbildner der Überzeugung, unser Land müsse diese Vorreiterrolle weiterhin spielen. Das politische Führungspersonal müht sich ja auch nach Kräften, die Bürger zum Erreichen der ehrgeizigen Ziele zu zwingen, die man sich zur Rettung des Klimas gesetzt hat. Sie haben beschlossen, dass die deutschen Energieverbraucher mit Strompreisen in Rekordhöhe auch noch das unrentabelste Windrad und Solardächer in Schattenlage subventionieren. Alle anderen Arten der Stromerzeugung haben inzwischen ohnehin schon etwas Anrüchiges. Wer sich zu ihrer Notwendigkeit bekennt, wird angeklagt, die Zukunft des Planeten den schnöden eigenen Interessen opfern zu wollen. Doch auch die Verkünder der schönen neuen Energiewelt haben noch im Hinterkopf die Vorstellung, dass eine gewisse Versorgungssicherheit irgendwie gebraucht wird, was dem radikalen Abschaffen und Verbieten des Alten und Überkommenen gewisse Grenzen setzt.

27.1.2019
Erderwärmung
Energiewende
Achgut: Deutschland an einem ganz normalen Wintertag

Davon werden bereitgestellt (aus fossilen/nuklearen Quellen)*:

• 13% aus Kernenergie durch Nutzung von 100% der installierten Leistung

• 45% aus Kohle durch Nutzung von 71% der installierten Leistung

• 17% aus Erdgas durch Nutzung von 42% der installierten Leistung

Die in Deutschland noch laufenden emissionsfreien Kernkraftwerke (von denen das letzte 2022 abgeschaltet werden soll) laufen unter Volllast. Zusammen mit den als „dreckig“ verteufelten Kohlekraftwerken – die derzeit den Mammutanteil der Stromerzeugung stemmen – bilden diese beiden das Rückgrat der Energieversorgung des Landes. Die schnell regelbaren Gaskraftwerke übernehmen zum überwiegenden Teil die Bereitstellung von Regelenergie (Stichwort Residuallast).


27.1.2019
Erderwärmung
Schande
Achgut: Der Kinderkreuzzug für das Klima

Mit dem Missbrauch Minderjähriger kennen sich die Grünen aus. Als einen Akt sexueller Emanzipation haben sie die Pädophilie in den Gründungsjahren ihrer Partei verteidigt, bisweilen zelebriert. Davon kann und soll heute keine Rede mehr sein. Hat doch sogar Daniel Cohn-Bendit, die alte Heulsuse, inzwischen unter Tränen versichert, es sei alles nie so gewesen, wie es aussah, als er ehedem im Kinderladen seinen Hosenlatz für die Kleinen aufmachte. Also nichts weiter über die alten Geschichten; zugewachsen vom Gras des Vergessens sind sie ohnehin.

Die verklemmten Grünschnäbel sind längst rechtschaffen verspießert. Züchtig bedecken sie die Enkelchen, bevor sie sie am Strand fotografieren. Schon die Ahnung der Sünde bringt die grünen Betschwestern in Rage. Mit den Päderasten von einst haben sie nichts mehr im Sinn. Insofern mögen sie der eigenen Geschichte glücklich entkommen sein. Wie aber verhält es sich mit dem Missbrauch Abhängiger überhaupt? Gibt es doch neben der sexuellen auch eine geistige Unzucht: die ideologische Vergewaltigung Unmündiger.


27.1.2019
NWO
Erderwärmung
Achgut: Davos: Mehr Klima-Panik bitte!
Davos schein ein wenig auf den Hund gekommen zu sein in diesem Jahr. Es hagelte Absagen der „Big Player“ aus den USA, China, Frankreich und Großbritannien. Man war höchstens subaltern vertreten, was natürlich größere Bühnen für Merkel, Lagarde oder Soros bedeutete. Der tiefere Sinn dieses kaum „Veranstaltung“ nennbaren jährlichen Alm-Auftriebs hat Dellen bekommen. Doch während bisher gerade linke Pauschalkritiker des Kapitalismus mit Verachtung und Misstrauen auf die Kamingespräche der Mächtigen blickten, sieht die Sache ganz anders aus, wenn man in Davos ein paar Pinselstriche „Klimapolitik“ über die Schweizer Alpen malt.

27.1.2019
Fake News
Erderwärmung
Achgut: Klima: Mit Relotius unter dem Meeresspiegel

Nun weiß man ja, dass die Spiegel-Chefredaktion derzeit sich selbst als großen Aufklärer des Relotius-Skandals feiert. Die Redaktion hat jetzt auch zugegeben: Die Geschichte war erfunden. Und doch setzt der Spiegel auch hier wieder die große Lüge vom Weltuntergang fort, im Endeffekt durch Suggestion, jedenfalls durch besonders geschickte – oder besonders fahrlässige Wortwahl. Der Spiegel kann es nicht lassen. Immer noch nicht.

Der Spiegel schrieb: „Relotius behauptet im Text unter anderem, die drei Orte London, Polen und Paris auf dem Atoll Kiritimati seien überschwemmt und ‚so gut wie menschenleer‘. Als Siedlung aufgegeben wurde jedoch nur Paris – Polen und London sind nach wie vor bewohnt. London ist mit fast 2000 Einwohnern sogar die zweitgrößte Stadt des Atolls.“ Klingt ehrlich, suggeriert aber in diesem Zusammenhang nahezu zwingend, dass immerhin eine Siedlung wegen des Meeresspiegelanstiegs aufgegeben wurde, Paris nämlich. Wieder falsch.


26.1.2019
Erderwärmung
Feinstaub
Diesel
Compact-Online: Aufstand der Lungenärzte gegen den Feinstaubschwindel – und für den Diesel

Bei „Hart aber fair“ gibt der ehemalige Verbandschef der Lungenfachärzte Dieter Köhler dem Grünen Özdemir und der DUH-Tussi Saures

Das hat zur Abwechslung Freude gemacht beim Anschauen: Am Montag Abend bei „Hart aber fair“ ging es um die Feinstaubbelastung und die Fahrverbote. Mit dabei ein Wissenschaftler, der sich kein X für ein U vormachen lässt: Dieter Köhler, langjähriger Präsident der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie (DGP).  Köhler, der selbst einen Diesel fährt, schießt scharf gegen Studien, die angeblich Tausende vorzeitiger Todesfälle auf Grund von NO2 belegen sollen. „Der jetzige Grenzwert NO2 ist völlig ungefährlich. Er produziert keinen einzigen Toten.“ Würden die Werte stimmen, so müssten Raucher nach wenigen Wochen tot umfallen. Die Panik-Statistiken verweisen auf den Unterschied in der Todesstatistik zwischen Land- und Großstadtbevölkerung. Doch Köhler hält es für Unsinn, diese tatsächlichen Unterschiede in der Sterblichkeit allein auf die höhere Feinstaubkonzentration zurückzuführen. Vielmehr spielten auch andere Lebensumstände eine Rolle, etwa der Alkoholkonsum, die Bewegung an der frischen Luft und Zugang zu frischen Nahrungsmitteln.


26.1.2019
Erderwärmung
Compact-Online: Todesurteil für die deutsche Kohle beschlossen – Grüner Wahnsinn hat sich wieder durchgesetzt

Begleitet von einer Protestdemo von 5.000 schulschwänzenden Teenagern hat die Kohlekommission von Bund und Ländern gestern das Aus für die deutsche Kohleförderung beschlossen. Die letzten Tagebaue müssen bis 2038 stillgelegt sein. Damit wird neben der Dieselproduktion ein weiteres Kernelement deutscher Industriepolitik zerschossen.

26.1.2019
Erderwärmung
da stimmt was nicht
Tagesspiegel: „Lieber Klimawandel als Ökodiktatur“

Herr Welzer, hängt von der Klimafrage das Überleben der Menschheit ab?

Anzeige
Anzeige

Menschheitspathos ist mir verdächtig. Es werden sicherlich die Überlebensbedingungen für viele Menschen in bestimmten Teilen der Welt schwieriger werden, das ist bitter genug. Aber ich glaube nicht, dass die Menschheit ausstirbt.

Woher nehmen Sie Ihren Optimismus?
Anthropologisch betrachtet zeichnet sich die Spezies Mensch gerade dadurch aus, dass sie unfassbar anpassungsfähig ist. Insofern wird sie sich auch an gravierend verschlechterte Klimabedingungen anpassen können. Die Frage ist allerdings, ob es objektive Grenzen für diese Anpassung gibt, die nicht zu überwinden sind.


26.1.2019
Erderwärmung
pi-news: Michael Limburg über seinen Auftritt bei "Talk im Hangar 7"
Klimadiskussion bei ServusTV – eine Ohrfeige für deutsche Talkmacher

Von MICHAEL LIMBURG | ServusTV ist seit langem der einzige deutschsprachige TV-Sender, der es wagt, einen Klimarealisten in eine öffentlich ausgestrahlte Talksendung zu holen. In Deutschland ist das seit langer Zeit ein Tabu. Hemmungslos und immer wieder wird dort die Litanei der Klimakirche herunter gebetet. Trotzdem schaffen es die Propagandasender nicht, diese ihnen unerwünschte Stimme mundtot zu machen. ServusTV sei Dank.

26.1.2019
Erderwärmung
Schweden
Junge Freiheit: Klimaschutz: Professorin empfiehlt vegetarische Diät für Haustiere

UPPSALA. Die schwedische Professorin Sigrid Agenäs empfiehlt im Kampf gegen den Klimawandel eine vegetarische Diät für Haustiere. Eine fleischlose Ernährung für Hunde sei für diese unproblematisch, solange der Tierhalter ihnen Nahrungsergänzungsmittel ins Futter mische, sagte Agenäs im Fernsehsender TV4, wie Russia Today berichtete. Die Professorin von der Schwedischen Universität für Agrarwissenschaften in Uppsala bezeichnete einen solchen Ernährungsplan für Haustiere als „klimasensibles Essen“.

Unterdessen sind am Freitag erneut Schüler in mehreren europäischen Städten dem Schulunterricht ferngeblieben, um für einen besseren Klimaschutz zu demonstrieren. Die Proteste koordiniert das Netzwerk „Fridays for Future“, das über Ortsgruppen in mehr als 100 deutschen Städten verfügt. Aufgerufen zu den Kundgebungen während der Schulzeit hatte die schwedische Schülerin Greta Thunberg. Sie hatte im Dezember bei der Weltklimakonferenz im polnischen Kattowitz eine Rede gehalten.


25.1.2019
Erderwärmung
oh Gott....wie armselig
NWO
Davos
pi-news: Schuleschwänzen zur Weltrettung
Die Inszenierung der schwedischen „Klima-Greta“ in Davos


Von ALSTER | Es hagelte Absagen für das alljährliche Davoser WEF (World Economic Forum)-Spektakel. Putin kommt nicht, Xi Jingping kommt nicht, Trump, Macron und May kommen auch nicht.

Dafür kam Merkel (Multilateralsismus oder der Weg ins Elend) und vor allen Dingen der neue Superstar Greta, der heute, Freitag einen Sitzstreik für das Klima in Davos veranstalten wird. Vielleicht darf sie auch eine Rede halten – diesmal wohl nicht vor leeren Stühlen.

Gretas Berühmtheit basiert auf einer Rede vor leeren Stühlen


25.1.2019
Erderwärmung
Satire?
Journalistenwatch: Gute Nachricht: In Grönland schmilzt endlich das Eis

Im Südwesten Grönlands schmilzt das Eis mit der vierfachen Geschwindigkeit wie vor zehn Jahren, weiß die Seite scinexx in ihrer Rubrik „Geowissen“. Zu viel erderwärmter Feinstaub wahrscheinlich. Oder das CO2 vom deutschen Diesel. Möglicherweise liegt´s auch daran, daß ich wieder mit 200 Sachen von Frankfurt nach Würzburg gefahren bin. Oder an den drei Steaks der letzten Woche. Vielleicht stimmt´s aber auch gar nicht, daß das Eis in Grönland schmilzt. Egal wäre es sowieso.

Der Meeresspiegel steigt, heißt es. Das wäre ganz schrecklich, wenn nicht im Gegenzug die Auflage des SPIEGEL sinken würde. Das gleicht sich aus. Kein Grund zur Panik. Angenommen, das Eis schmölze tatsächlich in einer solch rasenden Geschwindigkeit, könnte man ein Tempolimit für die Eisschmelze beschließen. Oder Vulkane verkorken. Man könnte auch riesige, schwimmende Meerwasserentsalzungsanlagen rund um Grönland herum bauen, die an Eiswürfelmaschinen gekoppelt sind, von denen aus das vormalige Eisland und nunmehrige Eiland mit Eiswürfeln beschossen wird, daß es nur so klirrt vor lauter Kälte.


25.1.2019
Erderwärmung
NWO
Oh Scheiße
Journalistenwatch: Die kleine Umwelt-Greta reist mit einem Berg voll Plastikmüll nach Davos

Die vom linken Mainstream hochgejubelte bezopfte schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg, die nach ihrem getürkten Auftritt bei der Klimakonferenz in Katowice auch in ARD und ZDF rauf und runter gezeigt wurde, unterscheidet sich von bundesdeutschen grünen „Umweltkämpfern“ wie Cem Özdemir oder Katharina Schulze nur darin, dass die 15-Jährige noch etwas länger Zeit hat, die Welt zu verarschen. 

Greta, die etwas autistisch wirkende Umweltaktivistin, die an der Klimafront für uns alle, anstatt für sich in der Schule für etwas Bildung kämpft, dürfte spätestens seit ihrem Auftritt bei der Klimakonferenz in Katowice, so gut wie jedem ÖR-Konsumenten bekannt sein. Das es sich bei ihrem Auftritt um eine dieser Verlogenheitsshows gehandelt hat, scheint schon länger klar: Im offiziellen Clip ist am Ende von Gretas Wahnsinnsrede zwar nur spärlicher Applaus zu hören, aber die Totale einer dicht besetzten Stuhlreihe machte den Eindruck eines gut besetzten Auditoriums. Die Bilder des schwedischen Fernsehens zeigten eine etwas andere Realität: Greta stand in einem nahezu leerer Saal.


25.1.2019
Erderwärmung
Grüne
Epochtimes: Grüne warnen Kohlekommission vor „Blankoscheck“ für Konzerne

Grünen-Chefin Annalena Baerbock hat im Ringen um den Kohleausstieg vor Blankoschecks für die Konzerne gewarnt und ein klares Zeichen der Kohlekommission für die Einhaltung der Klimaschutzziele gefordert.

„Jetzt entscheidet sich, ob Deutschland willens ist, Klimaschutz zu machen“, sagte Baerbock der Düsseldorfer „Rheinischen Post“ (Freitagsausgabe). „Das Klimaziel 2030 muss stehen. Sonst werden wir es nicht schaffen, die Klimakrise einzudämmen.“

Baerbock äußerte sich vor einer entscheidenden Sitzung der Kohlekommission, die bei dem Treffen am Freitag einen Abschluss ihrer Arbeit anstrebt. Das Gremium war im Sommer von der Regierung eingesetzt worden, um einen Weg für den Ausstieg aus der Kohleverstromung zu erarbeiten.


24.1.2019
Erderwärmung
Feinstaub
Die Unbestechlichen: Der Feinstaub-Krieg! Nach der Energiewende nun die 2. Stufe im Vernichtungsfeldzug gegen Deutschland

Der Feinstaub-Krieg ist in vollem Gange. Jetzt haben sich mehr als 113 Lungenärzte zu Wort gemeldet. Sie äußern erhebliche Zweifel an der Messmethodik und Auswertung, die den Grenzwerten zugrundeliegt. Sie drängen auf eine Neubewertung der Studien. Es gebe „keine wissenschaftliche Begründung für die aktuellen Grenzwerte“ kritisieren sie. Die Formulierung, die Daten zur Luftverschmutzung und die daraus resultierende Gefährdung seien „extrem einseitig interpretiert“ worden, ist sehr vorsichtig gewählt. Das heißt nichts anderes, als „hier wurde so lange daran herumgebogen, bis die Werte so waren, wie man sie braucht“ um – ja, um was denn eigentlich?

Was treibt die Politiker, eine mittlerweile vollkommen unglaubwürdige Agenda der Vernichtung einer Schlüsselindustrie, den deutschen Autobau voranzutreiben?


24.1.2019
Erderwärmung
Grüne
Neopresse: „Klimaschwindel“ der Grünen nimmt neurotische Züge an

Bärbel Höhn, Umweltschutz-„Expertin“ der Grünen, sieht jetzt den kalten Winter als Beweis für die Klimakrise. Es sei deshalb so kalt, weil der Golfstrom abreiße. An diesem Beispiel zeigt sich, zu welchen Auswüchsen der „Grüne Wahn“ fähig ist. Egal, was für ein Wetter herrscht, für die Grünen ist jede Abweichung vom Durchschnitt der Beweis für eine Klimakrise. Wie lange wollen die Deutschen diesen Klima-Wahnsinn noch glauben?

Auf Twitter schrieb Bärbel Höhn: „Die Klimakrise zeigt Wirkung: die nächsten Wochen soll kalte Polarluft unser Wetter bestimmen. Ein Zeichen, dass die Golfstrom-Wirkung nicht mehr funktioniert. Ähnlich, wie wir es schon im Sommer erlebt haben. Genau das haben Klimaexperten vorausgesagt“.


23.1.2019
Erderwärmung
Diesel
Feinstaub
Epochtimes: Brandbrief gegen Grenzwerte: Über 100 Fachleute bezweifeln die These des angeblich gefährlichen Feinstaubs in deutschen Städten

Die These, dass Feinstaub und Stickstoffverbindungen in deutschen Städten gesundheitsgefährdend seien, wird von mehr als 100 Wissenschaftlern bezweifelt.

In einem Papier, über das die „Welt“ berichtet, heißt es, die Unterzeichner sähen „derzeit keine wissenschaftliche Begründung für die aktuellen Grenzwerte für Feinstaub und NOx“. Sie fordern daher eine Neubewertung der wissenschaftlichen Studien durch unabhängige Forscher.


22.1.2019
Erderwärmung
Diesel
Epochtimes: FDP-Chef Lindner will Rückkehr zum gesunden Menschenverstand bei Stickoxid-Grenzwerten

Nach den Zweifeln führender Lungenärzte an der Feinstaub-Gefahr durch Diesel-Motoren hat FDP-Chef Christian Lindner die Bundesregierung aufgefordert, sich auf europäischer Ebene für ein Moratorium bei den Stickoxid-Grenzwerten einzusetzen.

„Nach der aktuellen Intervention führender Lungenfachärzte kann man nicht weitermachen wie bisher“, sagte Lindner der „Bild-Zeitung“.

„Es wäre politisch fahrlässig, aufgrund offensichtlich wissenschaftlich nicht haltbarer Grenzwerte Fahrverbote und Milliardenschäden hinzunehmen“, so der FDP-Chef weiter.


22.1.2019
Erderwärmung
Grüne
Compact-Online: Sturmtief Kachelmann fegt die grünen Klimaschwindler von der Platte

Deutschlands bester Wetterfrosch geht dennoch vom Treibhauseffekt aus. COMPACT-Spezial „Klimawandel. Fakten gegen die Hysterie“ hat da noch ein paar Gegenargumente parat.

Von solchen Männern bräuchte es mehr in Deutschland: Jörg Kachelmann ist neben Harald Schmidt der einzige Entertainer von Format – und dazu noch ein Experte. Beide teilen ebenso herzhaft wie unterhaltsam aus und haben sich ihre Unabhängigkeit als Querdenker bewahrt. Ganz besonders haben es beiden die Grünen angetan. Am Sonntag brachte die ehemalige grüne Ministerin Bärbel Höhn (NRW) den Wetterfrosch auf die Palme. Höhn schrieb auf Twitter den üblichen Blödsinn, den man von Ihresgleichen derzeit hört.


22.1.2019
Erderwärmung
Energiewende
Achgut: Woher kommt der Strom? Rückschau 2018

In Deutschland war der Störfall kein Thema. Aber in Österreich: Europa stand kurz vor einem Stromtotalausfall. Auch wenn der Fehler schnell behoben werden konnte: Das europäische Stromnetz ist hochkomplex. Wind- und Sonnenstrom steht naturgemäß stets schwankend zur Verfügung. Konventioneller Strom muss praktisch jederzeit zu- oder ab gesteuert werden, damit die erforderliche Frequenz von 50 Hertz im Stromnetz konstant bleibt. Wind- und Sonne haben Einspeisevorrang. Die Mitarbeiter in den Kraft- und Stadtwerken sind permanent gefordert. Dank dafür, dass die Stromversorgung in Europa so zuverlässig ist.

Wenn Sie sich diese Grafik anschauen, stellen Sie fest, dass sich die ausgewiesenen Exportstromdaten zwischen dem 12.1.2019 und dem 16.1.2019 enorm geändert haben. Ursache: Die Daten, welche das Fraunhofer ISE auf www.energy-charts.de zur Verfügung stellt, werden – wenn sie sich geändert haben – stündlich aktualisiert. Eine Beurteilung der bereitgestellten Daten ist deshalb erst nach einer gewissen Zeit sinnvoll. Dann, wenn praktisch keine Aktualisierung mehr zu erwarten ist.


21.1.2019
Erderwärmung
Grüne
Journalistenwatch: „Erfundener Blödsinn“: Wetter-Experte Kachelmann entlarvt sinnfreies Grünen-Geschwafel

Wetter-Experte Jörg Kachelmann artikulierte auf Twitter mehr als deutlich, was er von dem menschgemachten Klimageschwafel der Grünen-Abgeordneten Bärbel Höhn hält. Der Metereologe erklärt das unfundierte Geblubbere der Grünen für „erfunden Blödsinn“.

Die ewig-grüne Abgeordnete Bärbel Höhn zwitscherte, ganz ähnlich wie ihr SPD-Genosse, der Möchtegern-Vulkanologe Karl Lauterbach, ihre wissenschaftliche Inkompetenz in die Welt. Auf Twitter meint Höhn zu wissen, das der Golfstrom nun kaputt ist und schreibt:

 Die #Klimakrise zeigt Wirkung: die nächsten Wochen soll kalte #Polarluft unser Wetter bestimmen. Ein Zeichen, dass die #Golfstrom-wirkung nicht mehr funktioniert. Ähnlich, wie wir es schon im Sommer erlebt haben. Genau das haben Klimaexperten vorausgesagt. https://t.co/xtv32g4NgF


21.1.2019
Erderwärmung
Energiewende
Journalistenwatch: Fakenews über Ökostrom

Um die Energiewende durchzusetzen, ist Desinformation offenbar ein probates Mittel. Ökostrom wird als Retter für Umwelt und Klima gefeiert, Strom aus konventionellen Kraftwerken dagegen als Klimakiller verdammt. Über Kosten und physikalische Grenzen des Ökostroms informiert man die Bevölkerung nicht.

Ende letzten Jahres meldete die Deutsche Presseagentur (dpa):  Erstmals haben die Ökoenergien in Deutschland eine höhere Stromkapazität als konventionelle Kraftwerke. Der nicht sachkundige Leser muss daraus entnehmen, die Ökostromanlagenkönnten mehr Strom erzeugen als die konventionellen Kraftwerke.

Man kann nicht Äpfel mit Birnen vergleichen


20.1.2019
Erderwärmung
Journalistenwatch: Will Stegner uns allen Eselskarren aufschwatzen?

Von Tempo 130 bis zu Tempo 0 ist es nur ein kleiner Schritt, insbesondere dann, wenn es um den so genannten Klimaschutz geht. Von daher ist die Äußerung von Pöbel-Ralle mit äußerster Vorsicht zu genießen:

Der stellvertretende SPD-Vorsitzende Ralf Stegner hat sich dafür ausgesprochen, die Einführung eines Tempolimits von 130 Kilometern pro Stunde auf deutschen Autobahnen „unvoreingenommen zu prüfen“. Wenn ein Tempolimit einen nachweisbaren Beitrag zum Klimaschutz leisten könne, „dann müssen wir das zumindest ernsthaft in Erwägung ziehen“, sagte Stegner dem „Tagesspiegel“ (Montagsausgabe). Er reagierte damit auf Äußerungen von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU), der entsprechende Vorschläge einer Regierungskommission zurückgewiesen hatte.


20.1.2019
Erderwärmung
Journalistenwatch: Die Grünen – doch erheblich dümmer als Bohnenstroh?

Auf den FB-Beitrag von Anton Hofreiter: https://www.facebook.com/anton.hofreiter/posts/2174155832647894

»Forscher haben Veränderungen des Antarktischen Eisschilds untersucht. Die Ergebnisse ihrer Studien sind alarmierend. Der jährliche Eisverlust hat sich seit den 80er Jahren versechsfacht. #KlimaschutzJetzt« http://www.spiegel.de/…/antarktis-verliert-mehr-eis-als-bef…

hatte ich vor einigen Tagen folgenden Kommentar hinterlassen:

»Es bedarf nur eines einfachen Faktenchecks, um diesen Unsinn zu widerlegen.

Auf der Website der NASA ist zu lesen: „Nach der neuen Analyse von Satellitendaten zeigte das antarktische Eisschild von 1992 bis 2001 einen Nettogewinn von 112 Milliarden Tonnen Eis pro Jahr. Dieser Nettogewinn verlangsamte sich zwischen 2003 und 2008 auf 82 Milliarden Tonnen Eis pro Jahr.“ https://www.nasa.gov/…/nasa-study-mass-gains-of-antarctic-i…


20.1.2019
Erderwärmung
Journalistenwatch: Hat der so genannte Klimawandel das Gehirn einiger Schüler weggepustet?

Stichwort „Klimawandel“. Linksradikale Erzieher und Lehrer konnten sich jahrzehntelang auch bei diesem Thema am Nachwuchs austoben und ihre menschenverachtenden Experimente zeigen vielerlei Wirkung. Dass auch die linken Medien bei der Gehirnwäsche mächtig mitmischen, zeigt ein Jubel-Beitrag in der „Tagesschau„:

Tausende Schüler und Studierende haben in mehr als 50 deutschen Städten für mehr Klimaschutz demonstriert. Auf ihren Transparenten stand unter anderem: „Warum lernen ohne Zukunft?“, „Opa, was ist ein Schneemann?“ und „Das Klima ist aussichtsloser als unser Mathe-Abi“.


20.1.2019
Erderwärmung
E-Autos
Deutsch.RT: Die E-Mobilität ist nicht die Zukunft des Autos

Der Elektroantrieb wird als Zukunft des motorisierten Verkehrs gefeiert. Doch die Darstellung dieser Antriebstechnik ist fast immer einseitig und unkritisch. Tatsächlich ist das E-Auto längst nicht so umweltfreundlich, wie es oft beschrieben wird.

von Andreas Richter

Autos mit Elektroantrieb werden in Politik und Medien gern als die Zukunft des Automobils dargestellt, als Lösung für die bevorstehenden Verkehrs- und Umweltprobleme. Die Regierung setzt ehrgeizige Ziele, um möglichst schnell möglichst viele E-Autos auf die Straße zu bekommen. Parteien überbieten sich bereits in ihren Forderungen nach einem möglichst baldigen Verbot von Verbrennungsmotoren.


19.1.2019
Erderwärmung
Achgut: Klima, Klima über alles!

Dass junge Leute alles Mögliche unternehmen, um die Alten zu ärgern, ist nicht neu. Dass sie jeden Grund nutzen, um nicht zur Schule zu gehen, auch. Dass sie aber den Unterricht verlassen, um gegen den Klimawandel zu demonstrieren und dabei so reden wie Claudia Roth und Peter Altmaier, das zeigt nur, wie gut die Gehirnwäsche wirkt, der die „Zeichensetzer“ unterzogen wurden. Ihr Vorbild ist nicht Janis Joplin oder Lady Gaga, es ist eine altkluge 16-jährige Schwedin, ein Missbrauchsopfer der anderen Art. Das Beste aber ist, wie die Tagesthemen darüber berichten, ganz im Stil der „aktuellen kamera“, die „Junge Pioniere“ bei ihren Einsätzen begleitet und angefeuert hat. 

19.1.2019
Erderwärmung
Wichtig
alles-schallundrauch: Klaut Putin den magnetischen Nordpol?

Wie ihr vielleicht schon gelesen habt, bewegt sich der magnetische Nordpol, also der Punkt auf den eine Kompassnadel zeigt, immer schneller weg von Kanada in Richtung Sibirien. Die Verschiebung hat sich von 15 Kilometer pro Jahr in den 1990-Jahren auf aktuell 55 Kilometer beschleunigt. Wissenschaftler haben keine Ahnung warum. Deshalb gibt es die Vermutung, Russland bzw. Putin, will den magnetischen Nordpol stehlen und verschiebt ihn mit einer unbekannten Methode auf russisches Territorium.

19.1.2019
Erderwärmung
jaja
Epochtimes: Minus 10 bis minus 20 Grad: Meteorologen erwarten mehrwöchige Kältewelle

Extrawarme Socken und dicke Pullover im Dauereinsatz: Der Deutsche Wetterdienst (DWD) rechnet von Mitte kommender Woche an mit einer Kältewelle, die bis zu vier Wochen dauern könnte.

„Ich habe es selten erlebt, dass alle Rechenmodelle so eindeutig auf eine gleiche Entwicklung hinweisen“, sagte DWD-Sprecher Andreas Friedrich am Freitag.

Besonders streng dürfte die Kälte demnach dort ausfallen, wo jetzt bereits Schnee liegt. Dort kann es den Prognosen zufolge in den Nächten minus zehn bis minus zwanzig Grad kalt werden.


18.1.2019
Erderwärmung
Feinstaub
Idioten
Junge Freiheit: Mit Fleischverboten gegen die Feinstaubbelastung

Erst waren es die Autos, dann die Böller, die ins Visier der Feinstaubfanatiker rückten. Doch nun ist ein neuer Hauptproduzent der schädlichen Partikel gefunden: die Landwirtschaft. Wie eine Studie des Mainzer Max-Planck-Instituts für Chemie herausgefunden haben will, gehen demnach 50.000 der insgesamt jährlichen 120.000 Feinstaubtoten auf das Konto der Landwirtschaft.

Schuld sein sollen die Ammoniak-Ausgasungen der Gülle, die in Verbindung mit anderen Gasen zu Feinstaub würden, berichtete das ARD-Magazin Monitor unter Verweis auf die bislang unveröffentlichten Studie. Natürlich sind schon findige Experten mit Lösungsvorschlägen zur Stelle. So wie die Deutsche Umwelthilfe Silvester-Böller verbieten will, fordern Umweltschützer und Ernährungsorganisationen die Reduzierung der Tierbestände in der Landwirtschaft. Denn der Studie zufolge lebt es sich im ländlichen Niedersachsen, genauer gesagt im sogenannten Schweinegürtel, ungesünder als in einer Großstadt.


18.1.2019
Erderwärmung
NWO
Sozialismus
Die Unbestechlichen: Die Klima-Studie, über welche die Medien 2018 am meisten berich­teten, war in Wirklich­keit ein Ruf nach globalem Sozia­lismus

Die populärste Klimastudie des Jahres 2018 forderte „kollektive menschliche Maßnahmen“, um zu verhindern, dass die globale Erwärmung die Erde in ein „Hothouse“ verwandelt. Die sogenannte „Hothouse Earth“-Studie, im August veröffentlicht in den Proceedings of the National Academy of Sciences, löste eine Flut alarmierender Medienberichte aus, dass der Planet sich „gefährlich nahe“ einer „unaufhaltsamen“ Erwärmung befand.

(Von Michael Bastasch)

„Über diese Studie wurde am fünft-häufigsten Mal im Vergleich zu sämtlichen, in Journalen veröffentlichten Studien berichtet, und am häufigsten im Vergleich zu allen Studien bzgl. globaler Erwärmung. Dies steht auf der Website Carbon Brief. „Sie war Gegenstand von 460 Nachrichten-Beiträgen in 326 Portalen, einschließlich Guardian, BBC News, Sky News, New Scientist, Al Jazeera und des Sydney Morning Herald. Links zu der Studie fanden sich außerdem in 5.392 Tweets und 34 Facebook-Einträgen“, berichtete Carbon Brief am Dienstag.


17.1.2019
Erderwärmung
Compact-Online: Das sozial konstruierte Kohlendioxid – und andere Orwellsche Einfälle zur Klimakatastrophe

Vor dem Jahreswechsel gab es im Deutschen Bundestag eine kleine, aber vom kritischen Bürger nicht unbeachtet gebliebene Klimadebatte. Die Haupt-Kombattanten: In der rechten Ecke der israelische Physiker und Klimaskeptiker Nir Shaviv, Leiter des Racah-Instituts der Hebräischen Universität Jerusalem. In der linken Ecke der Physiker Anders Levermann vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung, dem Vatikan der deutschen Klima-Alarmisten.

Der kleine intellektuelle Boxkampf fand zwar nicht im Plenum, sondern nur in einem Ausschuss statt; trotzdem war der Ton streckenweise für das Fachgremium recht rauh. Besonders zu spüren bekam das der israelische Gast, der selbst besonnen und sachlich argumentierte. Von seinem deutschen Gegner Levermann wurde er allerdings persönlich mehrfach mit Ausdrücken wie „Quatsch“ und „Mist“ attackiert – sogar auf hebräisch, da der Potsdamer seinen Doktor in der Levante gemacht hatte.

17.1.2019
Erderwärmung
Energiewende
Danisch: Knapp am Totalausfall vorbei?

Na, wunderbar.

Der österreichische Standard schreibt, dass Europa vergangene Woche knapp der Katastrophe durch einen flächendeckenden Stromausfall entgangen ist.

Hört man hier so gar nicht, oder stand das irgendwo?


15.1.2019
Erderwärmung
pi-news: Relotius Spätlese
Winter ade! Wie die „Spiegelbarone“ den Schnee vor 19 Jahren abschafften…


Von PETER BARTELS | Kann denn Lüge Sünde sein? Nicht, wenn man damit gut verkauft. Seit der Enttarnung von „Spiegelbaron“ Claas Relotius kommt raus: Der Lieblingspreisträger der Poeten-Presse und Pharisäer-Pfaffen hatte Väter. Sie logen schon vor 19 Jahren los…

• Samstag, 1.4. 2000, „SPIEGEL Online“ schockt Deutschland um 13:43 Uhr mit der Tartaren-Überschrift: „Winter ade: Nie wieder Schnee?“. Der kaltschnäuzige Vorspann: „In Deutschland gehören klirrend kalte Winter der Vergangenheit an: ‚Winter mit starkem Frost und viel Schnee … wird es in unseren Breiten nicht mehr geben‘, sagt der Wissenschaftler Mojib Latif vom Hamburger Max-Planck-Institut für Meteorologie.“


15.1.2019
Erderwärmung
Deutsch.RT: Vom Winter überrumpelt: Wasser friert im Glas des kanadischen Ministers bei Pressekonferenz fest

Der harte kanadische Winter mag manchmal selbst hochrangige Politiker unvorbereitet erwischen. So blieb auch der neugewählte kanadische Minister für Dienstleistungen für Autochthone, Seamus O’Regan, bei der ersten Pressekonferenz nach seinem Amtsantritt am Dienstag in Ottawa von der Gewalt der Natur nicht verschont. Als der Politiker sich auf seine Rede vor den Kameras vorbereitete und an seinem Glas Wasser nippen wollte, stellte er verblüfft fest, dass dieses zu Eis erstarrt war.

15.1.2019
Erderwärmung
Achgut: Hurrikane nehmen nicht zu
Für eine Zunahme der Hurrikan-Aktivität im Zuge der globalen Erwärmung gibt es kaum Beweise. Zu diesem Schluss kommt eine aktuelle Veröffentlichung der britischen Denkfabrik Global Warming Policy Foundation (GWPF).

15.1.2019
Erderwärmung
jaja
Achgut: China und Polen beschränken erneuerbare Energien

In China sollen neue Windkraft- und Photovoltaik-Anlagen künftig nicht mehr genehmigt werden, wenn sie keinen Strom zu wettbewerbsfähigen Preisen produzieren. Das meldet die Webseite Forbes.com. Bereits im Mai letzten Jahres hatte China die staatliche Unterstützung für die Solarindustrie reduziert. Die neue Regelung scheibt nun vor, dass neue Solar- und Windkraft-Projekte mit dem nationalen Richtpreis für Kohlestrom mithalten beziehungsweise diesen unterschreiten müssen. Außerdem müssen die Betreiber nachweisen, dass der erratisch produzierte „Zappelstrom“ das Netz nicht überfordert.

15.1.2019
Erderwärmung
Energiewende
Achgut: Wer Ökostrom sagt, muss auch Atomdoping sagen

Der beeindruckende 40 Prozent-Anteil, mit dem sich Deutschland immer wieder als Erneuerbaren-Vorreiter feiern lässt, ist ein übers Jahr gerechneter Durchschnittswert. Die zeitweilig aussetzende Einspeisung der Erneuerbaren muss immer mittels Atom- und Kohlestrom „gedopt“ werden, um dies abzufangen, egal wie viele Windräder wir noch bauen. Trotzdem droht der Atom- und Kohleausstieg. Ja, und dann?

15.1.2019
Erderwärmung
Energiewende
Achgut: Woher kommt der Strom? (Woche 1/2. 2019)

Das Herzstück der Energiewende sind die sogenannten Erneuerbaren – Sonne, Wind, Wasserkraft, Biomasse – ihr Ausbau soll die „Dekarbonisierung“ Deutschlands bringen. Sie erzeugen Strom, ohne dass Braunkohle, Steinkohle, Gas verbrannt, ohne dass eine Kernspaltung erfolgen muss. Letztgenannte sind konventionelle Energieträger.

Anfang des Jahres, am 3.1.2019, teilte Petra Gerster in den Heute-Nachrichten des ZDF um 19:00 Uhr mit, dass der Anteil der Erneuerbaren an der Gesamtstromerzeugung Deutschlands 2018 gemäß Fraunhofer Institut ISE über 40 Prozent gelegen habe. Vor 10 Jahren seien es nur 16 Prozent gewesen.

Da sind wir ja auf einem guten Weg, denkt der unbedarfte Zuschauer. 

15.1.2019
Erderwärmung
Journalistenwatch: Klima & Fußball: Schluß mit dem Ökoterror!

„Endspiel ums Klima“ heißt eine Artikelserie beim Deutschlandfunk. Die Schlagzeile über der ersten Folge identifiziert auch schon gleich wieder einen Schuldigen: „Klimasünder Fußballfan“, beliebte der Autor, Jonas Reese, zu titeln. Im Artikel selbst rechnet er dann akribisch vor, wie verheerend die „Umweltbilanz“ von Bundesliga-Spieltagen ausfällt und welche immense Schuld der einzelne Fußballfan dadurch auf sich lädt, daß er zu Auswärtsspielen noch immer vorzugsweise mit dem Auto oder dem Fanbus anreist. Um mit den Worten der SPD-Vorsitzenden – und im übertragenen Sinne zu sprechen: „Ab morgen gibt´s in die Fresse, Öko!“

15.1.2019
Erderwärmung
E-Auto
Epochtimes: Ideologieprojekt E-Auto: Katastrophale Umweltbilanz und Abhängigkeit von VR China

Aus ideologischen Gründen wollen Politiker der etablierten Parteien und NGOs die Wende zum Elektroauto erzwingen. Experten wie Prof. Jörg Wellnitz von der TH Ingolstadt betrachten die Öko-Planwirtschaft hingegen als irrational. Der Artikel wurde mit weiteren Quellen versehen am 15.01, 9:45

Nachdem der politische Mainstream in Deutschland im Gleichschritt mit der teilweise von der Regierung unterstützten Nichtregierungsorganisation „Deutsche Umwelthilfe“ dem Diesel den Kampf angesagt hat, bringen erste Politiker auch schon ein mögliches Ende für den Benziner ins Spiel.

Die Zukunft, so heißt es allenthalben, gehöre dem Elektroauto – und dafür sei es jetzt schon erforderlich, zu einem großen Sprung anzusetzen. Im Sinne des „Klimaschutzes“ sei diese Form der „Mobilitätswende“ allemal unausweichlich. Das E-Auto würde das Autofahren zudem billiger machen, und weniger Kohlendioxid und Stickoxide emittiere es außerdem.


14.1.2019
Erderwärmung
Epochtimes: Studie: Wer das Klima retten will, sollte bei Öko-Lebensmitteln aufpassen

Der Bio-Anbau von Pflanzen, Bio-Fleisch und Bio-Milchprodukten ist – aus klimatischer Sicht – schlechter als konventionell hergestellte Lebensmittel. Wenn mehr staatliche Fördermittel in den Öko-Landbau fließen, nähmen die negativen Klimaeffekte noch zu – das ist das Fazit einer neuen internationalen Studie.

„Unsere Studie zeigt, dass Bio-Erbsen, die in Schweden angebaut werden, rund 50 Prozent mehr Klimaauswirkungen haben als konventionell angebaute Erbsen. Bei einigen Lebensmitteln gibt es einen noch größeren Unterschied – beim biologischen schwedischen Winterweizen liegt der Unterschied beispielsweise bei 70 Prozent“, sagt Stefan Wirsenius, außerordentlicher Professor von Chalmers und einer der Verantwortlichen einer im Dezember in der Fachzeitschrift „Nature“ veröffentlichten Studie.

13.1.2019
Erderwärmung
Infosperber: Umweltanwälte verklagen französischen Staat

Knapp zwei Millionen Bürgerinnen und Bürger wollen die französische Republik verklagen, weil sie beim Klimaschutz untätig bleibt.

Der französische Verband der Umweltanwälte «Notre affaire à tous» hat zusammen mit den drei Nichtregierungsorganisationen «Foundation for Nature and Mankind (FNH)», «Greenpeace» und «Oxfam» eine Beschwerde gegen den Staat erhoben, weil dieser seinen Verpflichtungen bei der Bekämpfung des Klimawandels nicht nachkomme.


13.1.2019
Erderwärmung
Irrsinn
Journalistenwatch: Nächster Irrsinn: „Haustier-Sharing – Wegen Ökobilanz Haustiere teilen

Es klingt wie frisch aus einem billigen Satiremagazin: Weil Haustiere Treibhaus-Emissionen in die Umwelt entlassen, schlägt eine Studie analog zum „Car-Sharing“ das „Haustier-Sharing“ vor.

Je mehr Menschen sich einen Vierbeiner teilen, desto weniger schlägt dieser in der Klimabilanz der Besitzer zu Buche, stellt eine Studie aus der Schweiz laut der FR zur „Ökobilanz von Haustieren“ fest. Denn: bei der Haltung von Pferden, Hunden, Katzen, Kaninchen, Vögeln und Zierfischen entstehen böse Treibhausgase. So emittiert ein Pferd knapp ein Fünftel der Treibhausgasanteils eines Schweizers. Die Haltung eines Pferdes sorgt damit jedes Jahr für so viele Treibhausgas-Emissionen wie neun Monate Autofahren. Eine Katze immer hin drei Prozent. Hingegen seien Fische oder Vögel um einiges klimaschonender, so die Studie, die sowohl die Fütterung, Behausung, Fäkalien, Fahrten zum Tierarzt, zum Auslauf oder zu Turnieren sowie sonstige Anschaffungen für das Haustier bewertete.


12.1.2019
Monsanto
NWO
Erderwärmung
Kommunismus
Wichtig
Danisch: Soll die Klimadiskussion von der Überbevölkerung ablenken?

Ging mir schon öfters durch den Kopf, aber gerade hat mir ein Leser wieder was dazu geschickt.

Hier ist eine Webseite, in der von einer Umweltkatastrophe in Australien die Rede ist.

Flüsse trocknen aus, Tiere wie Vieh und Kängurus verdursten.

Nur: Es geht nicht um die Klimaerwärmung. Es geht um hemmungslose, rücksichtslose Landwirtschaft.


12.1.2019
Erderwärmung
Energiewende
Neopresse: 2019 wird Strom zum Luxus

Auch in 2019 werden die ohnehin teuren Strompreise in Deutschland deutlich weiter steigen – obwohl die EEG-Umlage in 2019 um 0,385 Cent pro Kilowattstunde niedriger sein wird. Dennoch werden die Strompreise steigen, denn viele Stromanbieter erhöhen ihre Preise um vier bis fünf Prozent. Die Begründung: Höhere Netzentgelte und Beschaffungskosten. Diese sogenannten Entgelte sind in den letzten 10 Jahren um bereits 30 Prozent gestiegen. Denn die abstrus hohen Kosten für Merkels Energiewende werden schlicht hinter diesen sogenannten „Entgelten“ versteckt.

Deutsche zahlen für Energienwende


12.1.2019
Erderwärmung
Diesel
Neopresse: Das Märchen von den tödlichen Diesel-Abgasen

In Deutschlands Großstädten greifen immer mehr Diesel-Fahrverbote. Die Innenstadt Stuttgarts ist seit diesem Jahr für Diesel-Fahrzeuge der Euro-4 Generation und älter gesperrt. Diesel-Fahrzeuge, die Stickoxide ausstoßen, gelten bei Politikern und im Mainstream inzwischen als Ursache von tödlichen Erkrankungen. Deshalb müssen Diesel-Fahrzeuge abgeschafft werden, so die Bundesregierung unter Kanzlerin Angela Merkel.

12.1.2019
Erderwärmung
pi-news: Knaller vom Schellnhuber-Spezl Dr. Peter Hoffmann
PIK-„Experte“: Massenhafter CO2-Schnee wegen Klimawandel


Von KEWIL | Es hat nicht lang gedauert. Es ist soweit! Für alle, die gerätselt haben. Am vielen Schnee im Süden derzeit, vor allem in Bayern und Österreich, ist natürlich – der Klimawandel schuld! Was denn sonst?

Während aber wir naiven Laien den vom bösen CO2 verursachten Klimawandel immer noch mit einer Klimaerhitzung verwechseln, ist das berühmte Schellnhuber-Institut in Potsdam schon längst weiter. Der „Forscher“ Peter Hoffmann vom „Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung“ (PIK) erklärt uns den Zusammenhang:

„Die Niederschläge, die uns im Sommer gefehlt haben, werden jetzt im Winter ausgeglichen.“ Und: „Solche Schneemassen könnten künftig immer wieder auftreten.“  Aha! Und dann ist da noch der „Gebirgseffekt“

12.1.2019
Erderwärmung
Die Unbestechlichen: Bald Pompeji in der Eifel? Unter Deutschlands Boden gibt es aktive Vulkane

Wir alle wissen, dass es „Vulkaneifel“ heißt und dass die bewaldeten Berge dort einmal eine Feuer- und Lavahölle gewesen sind. In Heimat- und Sachkunde gab es beeindruckende Illustrationen, wie die schöne Eifel damals ausgesehen hat, aber das ist ja Geschichte aus grauer Vorzeit und heute ist es eine idyllische Landschaft mit Wandertourismus… denken wir.

Die Benediktinerabtei Maria Laach ist eine romanische Klosteranlage aus dem Hochmittelalter aus 1093. Sie gilt als eines der schönsten Baudenkmäler ihrer Zeit und liegt in direkter Nähe zum Laacher See. Ein wunderschönes Fleckchen Erde.


11.1.2019
Erderwärmung
pi-news: BILD Dir mein Wetter
Postbote vs. Bergsteiger: Von Idiot zu Idiot


Von PETER BARTELS | Der Postbote: „Man muss schon ein Idiot sein, um den Klimawandel zu leugnen. Nach der Hitze des Sommers, jetzt die Schnee-Massen.“ … Der Bergsteiger: „Alle schimpfen über globale Erwärmung – da sollten wir uns doch freuen, wenn es schneit.“

Beide schreiben im selben Blatt. „Postbote“ Franz Josef Wagner (76) oben links, Seite 2: „Betrifft: Schnee-Katastrophe“.  Bergsteiger Reinhold Messner (74) oben links, Seite 3: „In der Lawine werden Menschen zu wilden Tieren“. Beide in BILD (67), Thema „Winter-Walze“. BILD Dir mein Wetter …


11.1.2019
Erderwärmung
Journalistenwatch: Zeitgeist & Schnee: Früher war Winter, heute ist Klimawandel

Was ist ein Klimaforscher? Das ist ein Mann, der für die Erforschung des Unabänderlichen bezahlt wird und zum Nachweis seiner Unersetzlichkeit hin und wieder über den neuesten Stand der Forschung berichten muß, was zwangsläufig umso grotesker wird, je länger die Klimaforschung andauert. Schließlich muß es Fortschritte geben, die seine eigene Existenz rechtfertigen. Der Klimawandel ist sozusagen der wandelnde Kündigungsschutz für den Klimaforscher, weswegen er stark daran interessiert ist, daß es einen unnatürlichen solchen geben muß. Am besten für den Klimaforscher ist, wenn der Klimawandel menschengemacht ist. Das aber verschweigt uns t-online geflissentlich.

11.1.2019
Erderwärmung
Journalistenwatch: „Man nennt es auch Winter“

Jörg Meuthen nimmt Stellung zu den Ökopopulisten und ihren plumpen Alarmismus und erinnert daran, als die Grünen diesen vor einigen Monaten ausgiebig bedienten, als es in Deutschland endlich mal wieder einen schönen Sommer gab. 

Liebe Leser, erinnern Sie sich, welcher Alarmismus vor einigen Monaten herrschte, als es in Deutschland endlich mal wieder einen schönen Sommer gab?

Stellvertretend dafür sei der damalige Tweet von Katrin Göring-Eckardt, ihres Zeichens eine der gewiss hellsten Leuchten am grünen Firmament, zitiert. Sie schrieb:


11.1.2019
Erderwärmung
Epochtimes: Vera Lengsfeld: Das Nazi-Klima macht, was es will
„Winter mit starkem Frost und viel Schnee, wie vor zwanzig Jahren, wird es in unseren Breiten nicht mehr geben.“ Diese Einschätzung ist wohl überholt, stellt die ehemalige DDR-Bügerrechtlerin Vera Lengsfeld amüsiert fest.

10.1.2019
Erderwärmung
Compact-Online: Klimaschwindler im Wahn: Schneekatastrophe – die Erderwärmung ist schuld!

Bayern und Österreich versinken im Schnee. In den Alpen wird von beiden Seiten die Armee eingesetzt, um abgeschnittene Dörfer mit schweren Kettenfahrzeugen zu versorgen. Mittlerweile zieht die Kaltfront nach Norden, auch Teile von Sachsen ächzen, teilweise fällt dort der Strom aus.

Die einen freuen sich über die weiße Pracht, Kinder haben vielerorts schulfrei. Autofahrer andererseits werden wahnsinnig, die Straßen sind nicht passierbar! Donald Trump wünscht sich die Erderwärmung zurück – Satire off! Nur hartnäckige Klimaschwindler versuchen, diese Wetterlage mit ihrem Dogma irgendwie in Verbindung zu bringen: Das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) will jedenfalls einen Zusammenhang zwischen den aktuellen Schneemassen in den Alpen und dem Klimawandel nicht ausschließen. „Die Atmosphäre ist wärmer geworden, deshalb gibt es mehr Feuchtigkeit“, sagte der Klimaforscher Peter Hoffmann der dpa.


10.1.2019
Erderwärmung
aha
Deutsch.RT: Weil Bucht zu schnell zufror: kanadische Stadt versinkt im Chaos gestrandeter Robben (Video)

Dutzende gestrandeter Robben haben sich in die kanadische Stadt Roddickton-Bide Arm auf der Insel Neufundland verirrt und blockieren dort den Verkehr und die Eingänge zu Häusern und Geschäften. Zwei Tiere verendeten bereits, nachdem sie von einem Auto angefahren wurden, und es gibt Bedenken, dass weitere verhungern werden. Das kanadische Recht verbietet es jedoch, in das Leben von Meeressäugern wie Robben einzugreifen, sodass auch mögliche Rettungsmaßnahmen eigentlich illegal sind.

Die Tiere konnten nach einem Strandgang aus Gewässern nahe der Stadt nicht in den Ozean zurückkehren, weil das Wasser in der vergangenen Woche unerwartet zufror. Experten zufolge könnte die Geschwindigkeit, mit der die Bucht zugefroren ist, die Tiere desorientiert und sie dazu veranlasst haben, sich ins Landesinnere zu bewegen, anstatt in Richtung offener Gewässer.


10.1.2019
Erderwärmung
Danisch: Schnee
Na, sowas.

Der SPIEGEL/SPIEGEL Online vom 1.4.2000:

Winter ade

Nie wieder Schnee?

In Deutschland gehören klirrend kalte Winter der Vergangenheit an: “Winter mit starkem Frost und viel Schnee wie noch vor zwanzig Jahren wird es in unseren Breiten nicht mehr geben”, sagt der Wissenschaftler Mojib Latif vom Hamburger Max-Planck-Institut für Meteorologie.

Nachher kommen die Sondersendungen zur Schneekatastrophe.


10.1.2019
Erderwärmung
Grins
Danisch: „Abschied vom weißen Winter”

Das ist auch schön: Vor einer Woche, am 2.1.2019, brachte der Bayerische Rundfunk noch eine Jammersendung darüber, dass die Winter grün bleiben und es mit dem Schnee nichts mehr wird.

(Per Leser-Hinweis auf die Quelle „Das Nazi-Klima macht, was es will”. Bin mal gespannt, wie lange es dauert, bis es heißt, die Rechtspopulisten wären Schuld am Schnee, weil sie die Berichte über die Klimaerwärmung sabotieren wollen.)


10.1.2019
Erderwärmung
aha!
Epochtimes: Forschungsschiff friert in der Arktis ein

Von Packeis umschlossen soll die "Polarstern" ein Jahr lang durch die Arktis treiben. Der Forschungseisbrecher wird Basis einer nie dagewesenen Mammut-Expedition. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Auch an Notfall-Plänen wird getüftelt.

Markus Rex war schon oft in der Arktis – so oft, dass er die genaue Zahl der Reisen nicht benennen kann. Doch die Expedition, die den Klimaforscher im September zum Nordpol führen wird, ist einzigartig.

Zusammen mit einem internationalen Forscherteam wird er sich an Bord der „Polarstern“ des Bremerhavener Alfred-Wegener-Instituts (AWI) im Eis einfrieren lassen. Ein Jahr wird das Forschungsschiff mit dem Eis treiben – ein Mammut-Projekt, das es in dieser Form noch nicht gab. „Ich habe schon viele Expeditionen mitgemacht, aber diese ist unvergleichlich“, sagt Rex, der die Fahrt leitet.


9.1.2019
Erderwärmung
NWO
Energiewende
E-Mobil
Neopresse: Das dunkle Geheimnis der Elektro-Autos

Seit Monaten rühren sowohl Merkel-Regierung als auch die Grünen kräftig die Werbetrommel für die angeblich so umweltfreundlichen Elektro-Autos. In einem Auto mit Hybrid-Antrieb steckt eine Batterie mit rund 1,7 Kilo Lithium. In der Batterie eines schnellen E-Autos stecken bereits satte 22 Kilogramm Lithium. Der Bevölkerung wird immer wieder suggeriert, dass E-Autos eine saubere Alternative zum Verbrennungsmotor für die Umwelt seien. Doch woher das Lithium stammt und unter welchen Bedingungen es abgebaut wird, wird sowohl von Regierung als auch den Tech-Herstellern gerne verschwiegen.

Weißes Gold weckt „Goldrausch“


9.1.2019
Erderwärmung
Compact-Online: Die größten Klima-Lügen des Jahres 2018

„Klimawandel – Fakten statt Hysterie“ – die gleichnamige COMPACT-Spezialausgabe sorgt für Abkühlung erhitzter Gemüter.

Süddeutschland versinkt im Schnee. Passend dazu präsentieren wir die schlimmsten Angstmachereien der Heißzeit-Paranoiker aus dem vergangenen Jahr nebst ihrer Widerlegung – Monat für Monat. Gefunden auf der Webseite des wichtigsten kritischen Instituts EIKE (eike-klima-energie.eu), wo die hier kursorisch wiedergegebenen Bluffereien weiter erklärt und auf zum Teil englischsprachige Studien zurückgeführt werden.


9.1.2019
Erderwärmung
pi-news: Drei Meter Neuschnee auf den Bergen!
Wie Frau Holle Grünen & „UN-Weltklimarat“ in den Rücken fällt…


Von PETER BARTELS | Die „Klimaretter“ haben es wirklich schwer: Erst überführt die Wissenschaft sie bei der Diesel-Lüge. Jetzt  tritt Petrus ihnen in den Arsch: Seine Frau Holle lässt sie im GRÜNEN Schnee ersticken …

Deutschlands Tatütata-Blatt BILD tritt gleich eine Doppel-Lawine los. Die hat einen deutschen Mathelehrer Janosch B. (32) aus Mosbach (Baden-Württemberg) in Damüls (Österreich) verschluckt; die erste hat der junge Mann, Typ Roy Black, noch überlebt, die zweite nicht mehr. Trotz Airbag! Er steckte noch bis zu den Knien im Schnee der ersten, als schon die zweite Lawine kam … Tragisch. Schlagzeile! Schließlich ist die Schneewalze inzwischen nicht nur flöckchenweise in Kölle angekommen, sondern  auch im platten Heide-Norden. Und die Karawanen  deutscher Schnee-Scharen wälzen sich Richtung Erzgebirge, Harz, Sauerland und Alpen: Und ewig locken Pistenzauber, Après Ski … Während BILD barmt: „Es hört einfach nicht auf zu schneien.“


9.1.2019
Erderwärmung
Diesel
Feinstaub
Junge Freiheit: Mediziner und Verkehrsexperten zweifeln Feinstaub-Grenzwerte an

BERLIN. Mediziner und Verkehrsexperten haben die EU-Grenzwerte für Feinstaub und Stickoxide (NO2) und deren Erhebungsmaßnahmen in Frage gestellt. „Es gibt keine Feinstaub-Erkrankung der Lunge oder des Herzens und es gibt keine NO2-Erkrankung der Lunge oder des Herzens, die man im Krankenhaus antrifft. Es gibt auch keinen einzigen Todesfall, der kausal auf Feinstaub oder NO2 zurückzuführen wäre. Das sind konstruierte mathematische Modelle“, sagte der ärztliche Direktor des Stuttgarter Krankenhauses vom Roten Kreuz, Martin Hetzel, in der ARD-Dokumentation „Das Diesel-Desaster“.

Es sei nicht plausibel, daß derart geringe Feinstaub- und NO2-Konzentrationen die Gesundheit schädigen. Den regelmäßig in Stuttgart ausgerufenen Feinstaubalarm bezeichnete er als „Volksverdummung“. Auch der Lungenspezialist und frühere Präsident der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie, Dieter Köhler, zweifelt an einer Gesundheitsgefahr im Zusammenhang mit den gemessenen Stickoxid-Konzentrationen in deutschen Städten.


8.1.2019
Erderwärmung
Diesel
Achgut: Moderne Diesel sauberer als öffentlicher Nahverkehr

Jetzt gibt es die ersten vollkommen sinnfreien Sperrungen für Dieselautos im Land der Schadstoff-Hobbits. Der hanebüchene Feldzug gegen den Diesel hätte spätestens Mitte des Jahres abgeblasen werden müssen, nachdem beispielsweise die hier folgende Stellungnahme des Leiters des Fraunhofer-Instituts für Verkehrs- und Infrastruktursysteme IVI Ende Juni in einer öffentlichen Anhörung abgegeben wurde. Ein Highlight daraus:

„Ein Diesel-Pkw mit Euro-6 emittiert mit 80 mg NOx pro km deutlich weniger Schadstoffe als Linienbusse (550 mg NOx pro Fahrgast auf einem Kilometer) sowie Nahverkehrszüge (240 mg NOxpro Fahrgast auf einem Kilometer) und liegen bei einem Besetzungsgraden von mehr als einer Person auch unter den Emissionswerten von Straßen-, U- und S-Bahnen“.


7.1.2019
Erderwärmung
Achgut: Klima: Soll die „Pause“ abgeschafft werden?

Bis 2016 war die „Pause“ in der Klimadiskussion in aller Munde. Die globalen Mitteltemperaturen stiegen von 1998 bis 2012 nur sehr geringfügig an. Das Mittel aller Modellrechnungen sagte eine Erwärmung um 0,21 Grad Celsius pro Dekade voraus, gemessen wurden aber lediglich ein minimaler Anstieg von 0,05 Grad/Dekade (IPCC 2013, S.5). Die „Pause“ schaffte es sogar in die Langfassung des IPCC-Reports von 2013. Im Technischen Report auf Seite 63 rätselt man über die Ursachen.

Die Abschwächung des globalen Temperaturanstieges der letzten 15 Jahre wird dort auf das Zusammenwirken von

  • einem deutlichen Minimum im solaren 11-jährigen Zyklus,
  • vulkanischer Aktivität und
  • interner Klimavariabilität

zurückgeführt. Doch dieser interessante Abschnitt schaffte es nicht in die Zusammenfassung „Summary for Policymakers“. Auf politischen Druck hin wurde in der Zusammenfassung der Hinweis auf einen Hiatus oder eine Pause gestrichen.


7.1.2019
Erderwärmung
Energiewende
Die Unbestechlichen: Studie: Lebens­dauer von Turbinen in Windparks viel kürzer als erwartet

Die Lebensdauer britischer Windparks ist viel kürzer als ursprünglich gedacht. Das macht sie noch teurer als ohnehin schon, wie aus einer maßgeblichen neuen Studie hervorgeht. Die Analyse von fast 3.000 Windturbinen auf dem Festland – die bislang umfangreichste Studie dieser Art – warnt, dass die Turbinen nur 12 bis 15 Jahre lang effektiv Strom erzeugen können. Die Windenergie-Industrie und die Regierung führen jedoch all ihre Berechnungen auf der Grundlage einer erwarteten Lebensdauer von 20 bis 25 Jahren durch.

4.1.2019
Erderwärmung
Die Unbestechlichen: Von wegen menschengemachte Klimawandel-Polschmelze: Arktis & Antarktis werden von Unterwasservulkanen erhitzt

Seit Jahren wissen Geologen, Glaziologen und andere Experten, dass unter den Polen heiße, geologische Strömungen fließen, die jahrelang für Eisschmelze sorgten. Und dass diese, aus dem inneren der Erde kommende Hitze, lange Jahre für ein erhöhtes Abschmelzen der Pole verantwortlich war und nicht der minimale CO2-Ausstoß des Menschen. Überdies ist die Polschmelze schon seit einiger Zeit zum Stillstand gekommen und das Polareis nimmt wieder zu, wie Satellitenbilder beweisen. Und trotzdem schüren die Klimaaktivisten immer noch fleißig Panik, um die Geldmaschine „CO2-Klimaschutz“ am Laufen zu halten.

4.1.2019
Erderwärmung
Die Unbestechlichen: Ist es an der Zeit, alle Elefanten zu essen? Vom Unsinn der Ökobilanz „Tier“

Zwei neuseeländische Autoren, das Ehepaar Brenda und Robert Vale haben ein Buch geschrieben: „Time, to eat the dog?“ (Ist es an der Zeit, den Hund zu essen?). Darin berechnen sie den ökologischen Fußabdruck von Haustieren und kommen zu dem Ergebnis, dass Hund, Katze & Co wahre Ökokatastrophen sind.

Eine echte Ökobilanz zu Haustieren hat nun die Firma ESU-Services gemacht. Das Unternehmen hat sich auf Ökobilanzierung spezialisiert. Der Geschäftsführer, Nils Jungbluth, sah die Diskussion um die Umweltbelastung durch Haustiere als Herausforderung, sich dem Thema fachkundig zu widmen. Für einige, ausgewählte Tierarten wurde eine gründliche Ökobilanz erstellt.

Einbezogen wurden Fütterung, Behausung, Fäkalien, PKW-Fahrten zum Gassigehen, Besuche beim Tierarzt und alles, was so ein Haustier sonst noch so braucht, vom Futternapf bis zum Halsband oder Glöckchen um den Hals, vom Quietscheball bis zum Katzen-Kratzbaum. Es wurde die Methode der „ökologischen Knappheit“ angewandt, wobei die verschiedenen Umweltbelastungen in einem Indikator zusammengefasst werden, den sogenannten Umweltbelastungspunkten (UBP). Dann wird das Ganze, um es für den Normalverbraucher verständlich zu machen, in Autofahrten umgerechnet.


2.1.2019
Erderwärmung
pi-news: Tricksereien der Klimaschwindler
Wo und wie wird eigentlich die Erdtemperatur gemessen?


Von KEWIL | 2018 war wieder einmal „das wärmste Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnungen“, was lang klingen soll, aber nur seit 1881 bedeutet. Dies ist auch einigen Zeitungen ein zu kurzer Zeitraum, und so meldet das Main-Echo am Freitag, den 28.12.2018, um 5 Uhr „das wärmste Jahr seit 300 Jahren“ auf der nach oben offenen Klimaschwindel-Skala.

Natürlich sind die vier Tage vor Neujahr nicht entscheidend, aber dieser unwissenschaftliche Quatsch, dass man nicht bis zum Ende einer Periode warten kann, bevor man Rekorde meldet, hat Methode.


2.1.2019
Erderwärmung
Compact-Online: Silvester: Extremkälte in den USA – aber Klimaschwindler machen unbeirrt weiter

Deutschland im Würgegriff der Emissionen… Zwei chemikalische Verbindungen treiben die „German Angst“ an: Kohlendioxid (CO2) und Stickoxide (NOx). Letztere machen unsere Straßen zu Todesfallen, wenn man den Ökologisten glauben darf. Deshalb muss der Diesel, am besten das Auto überhaupt, abgeschafft werden. Blinder Fleck der Hysteriker: In der gestrigen Silvesternacht wurde via Böllerei eine NOx-Menge in die Luft geblasen, die 15 Prozent des Jahresausstoßes aller deutschen Autos entspricht. Und vom jüngsten Ätna-Ausbruch wollen wir gar nicht reden… Die Schrillsten in der Grünen-Fraktion fordern daher schon, die Silvester-Böllerei und das Holzfeuer im Garten gleich mitzuverbieten – nur an ein EU-weites Vulkanverbot trauen sie sich noch nicht ran.

1.1.2019
Erderwärmung
Frechheit ohne Ende
Danisch: Die Presse und die 15-jährige Klimafee

Aber uns wird das verkauft, als habe sie vor den Staatenlenkern der Welt eine aufrüttelnde und mitreißende Rede gehalten, die uns zeigen soll, dass Frau zu sein alles sprengt, dass eine 15-Jährigen allen Männern der Welt den Kopf waschen kann.

Fake News?

Inszenierter Schwindel?


1.1.2019
Erderwärmung
Demokratur
Neopresse: CO2-Steuern trotz widerlegter Treibhaus-Thesen?
Obwohl die Treibhaus-Thesen, die der Mainstream uns seit Jahren gebetsmühlenartig einzuhämmern versucht, hundertfach widerlegt sind, baut die Merkel-Regierung eine preistreibende Energiepolitik auf der Idee des menschengemachten Klimawandels auf. Im Pariser Klimaabkommen wurde einhellig beschossen, die CO2-Erderwärmungstheorie zu übernehmen. Einzig Donald Trump ist aus dem Abkommen ausgeschieden. Trump hält weder etwas von der Theorie von der menschengemachten Erderwärmung, noch davon, Millionen US-Dollar in ein Abkommen zu pumpen, während China, der größte Luftverschmutzer, einfach so weitermachen darf, ohne einen Cent zu bezahlen.

Pressemeldungen 2018


31.12.2018
Erderwärmung
Die Unbestechlichen: Klimawandel – was ist zu tun? Ein etwas anderes Fazit der COP24

Von Roger Letsch – Die Klimakonferenz COP24 ist Geschichte und je nachdem, welchen Politiker oder Aktivisten man fragt, liegt die Bewertung des Erfolgs irgendwo zwischen „Meilenstein“ und „Totalversagen“. Und das sind wohlgemerkt nur die Stimmen der Befürworter, nicht von Kritikern der Klima-Hysterie und des alljährlichen Wanderzirkus COP. Der Wunsch der durch gut organisierte Lobbygruppen aufgehetzten Politiker, einst als Weltretter in die Geschichte einzugehen, lässt diese zu geradezu ekelhaften psychologischen Tricks greifen. Etwa, indem man ein fünfzehn Jahre junges Mädchen mit Pippi-Langstrumpf-Zöpfen als Fackel der sofortigen Decarbonisierung Europas und der ganzen Welt auf eine wie Zunder brennende, aufgewiegelte Menge von Aktivisten los lässt, die zu jeder noch so absurden Selbstbezichtigung fähig sind. Mea culpa, mea maxima culpa! Ich berichtete darüber. Nun ist es eine Sache, eine Ideologie zu verspotten und als Budenzauber zu bezeichnen. Eine ganz andere jedoch, Vorschläge zu machen, wie es besser gehen soll. Schließlich seien bei dieser Art Konferenzen ausgewiesene Experten am Werk, da soll der Laie doch besser demütig schweigen.

29.12.2018
Erderwärmung
NWO
Black Rock
Infosperber: Investoren warnen vor den Kosten des Klimawandels

Politik wie Wirtschaft sollen aus ihrem «zombieähnlichen» Reaktionsmuster ausbrechen, fordert eine finanzstarke Investorengruppe.

Die wirtschaftlichen Folgen des Klimawandels könnten um ein Vielfaches schlimmer sein als die Finanzkrise 2008, warnte eine Gruppe von Investoren am 10. Dezember auf dem Klimagipfel in Katovice. Zu der Investorengruppe, die zusammen etwa 32‘000 Milliarden US-Dollar verwaltet, gehören einige der weltweit grössten Pensionsfonds, Versicherer und Vermögensverwalter.

Im Zentrum ihrer nachdrücklichen Warnung steht die Kohleverbrennung. Die Gruppe, darunter auch AXA, Zürich und mehrere Schweizer Pensionskassen, verlangt, dass alle Subventionen für fossile Brennstoffe eingestellt und erhebliche Steuern auf den CO2-Ausstoss eingeführt werden, berichtete der «Guardian». Ohne die Reduzierung der CO2-Emissionen und die schrittweise Einstellung der Kohleverbrennung stehe die Welt vor einem Crash, der um ein Vielfaches schlimmer sein könne als die Krise von 2008.

Dass der Klimawandel kostet, ist nicht neu


28.12.2018
Erderwärmung
ScienceFiles: Klima-Märtyrer: Mit gutem Vorsatz ins Neue Jahr
Jeder Mensch verpestet die Umwelt durch jedes Ausatmen mit Kohlendioxid (CO2). Kohlendioxid ist angeblich für die Erwärmung der Erdatmosphäre verantwortlich. Viele Menschen verpesten die Umwelt mit ihren Verdauungsausdünstungen: Methan, Kohlendioxid, Schwefelwasserstoff. Mehr als 7 Milliarden Menschen tun das und schädigen damit das Klima – täglich.

26.12.2018
Erderwärmung
Journalistenwatch: Verwirrter Lauterbach: Klimawandel am Vulkanausbruch Schuld?

Wer werden wahrlich von Fachkräften regiert. Einer davon ist Karl Lauterbach, natürlich Mitglied der SPD, und ein ganz schlauer Fuchs, der sich dem Klimawandel verpflichtet hat und ihn überall wittert – ob es regnet, oder schneit.

21.12.2018
NWO
Die Schwemme
Erderwärmung
Die Unbestechlichen: UNO-Flüchtlingspakt erklärt Migranten zu Klimaflüchtlingen

Nun ist auch der Globale UNO-Flüchtlingspakt angenommen worden. Das Problem: Flüchtlingspakt und Migrationspakt gehen Hand in Hand. Im Flüchtlingspakt wird die Definition von Flüchtlingen verwischt. Außerdem sollen Flüchtlige umgesiedelt werden können.

Nach dem Globalen UNO-Migrationspakt (»Global compact for safe, orderly and regular migration«) ist auch der Globale UNO-Flüchtlingspakt (»The global compact on refugees«) angenommen worden. Lediglich die USA und Ungarn haben dagegen gestimmt.

Die Presse feiert den UNO-Flüchtlingspakt als etwas ganz Harmloses. Denn hier ginge es ja nicht um Migration im weiten Sinne, sondern ganz spezifisch um Flüchtlinge, denen doch jeder helfen wolle.


21.12.2018
Erderwärmung
NWO
Journalistenwatch: Um was es beim Klima-Retten wirklich geht

Der aktuelle „Klimagipfel“ im polnischen Kattowitz ist zu Ende. Nicht zu Ende ist die ständige Belästigung mit diesem Thema durch geistlose Tiefflieger, die uns als „Reporter“ oder „Fach-Journalisten“ von den „Qualitätsmedien“ verkauft werden.

Selbsternannte Experten berichten weiterhin von Katastrophen, die natürlich allesamt nur auf einen einzigen Grund zurück zu führen sind – den vom Menschen verursachten Klimawandel. Einen dieser „Experten“ ist der Protagonist, der mich zu diesem Artikel inspirierte. Sicher kennen Sie Herrn Professor Dr. Ottmar Edenhofer. Falls nicht, dann möchte ich Sie hier kurz mit besagtem Herrn bekannt machen. Professor Dr. Ottmar Edenhofer ist laut Wikipedia ein deutscher Ökonom. Edenhofer ist Professor an der Technischen Universität Berlin und derzeit stellvertretender Direktor sowie Chefökonom am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung. Er ist zugleich designierter Leiter des PIK, das er zusammen mit Johan Rockström führen soll. Herr Edenhofer hat bereits im Jahre 2010 anlässlich der UN Klimakonferenz in Cancun/Mexiko ein äußerst entlarvendes Interview geführt, welches noch heute bei der NZZ online hier zu finden ist.


21.12.2018
Erderwärmung
jaja
Deutsch.RT: Europas größter Vulkan ausgebrochen – Zeitraffervideo zeigt Lavaströme

Am frühen Mittwochmorgen ist Italiens höchster Vulkan Ätna in Catania ausgebrochen. Im Zeitraffervideo wird deutlich, wie viel flüssiges Gestein sich die Hänge am Südostkrater hinunterbahnte.

Allerdings ging von dem Naturspektakel keine größere Gefahr für die Bewohner Siziliens aus. Niemand musste im Zuge des jüngsten Ausbruchs evakuiert werden. In den letzten Jahren gab es häufiger gefährliche Explosionen, wobei im März 2017 zehn Menschen verletzt wurden. Berichten zufolge gibt es weiterhin explosive Aktivitäten am östlichen Schlot des Südostkraters. Auch die Krater Bocca Nuova und Cratere di Nordest sollen aktiv sein.

20.12.2018
Erderwärmung
Klimawahn
NWO
Wichtig
Achgut: Wann wird den Klima-Alarmisten der Stecker gezogen?

Klimawandel hat es bekanntlich immer gegeben und wird es immer geben. Neu auf der Weltenbühne sind dagegen die Klima-Alarmisten, bei denen es sich aber eigentlich nur um die säkulare Version der Weltuntergangspropheten unterschiedlichster Couleur handelt, die immer schon versucht haben, ihren Mitmenschen das Leben ein bisschen schwerer zu machen.

Aber wie kann es sein, dass sich in der Debatte um den aktuellen Klimawandel die Ratio beziehungsweise der Klimarealismus nur so zögerlich durchsetzt, wenn überhaupt? Wieso kann eine doch etwas schwachbrüstig begründete Behauptung – der derzeitige Klimawandel respektive die globale Erwärmung sei ganz maßgeblich oder ausschließlich durch vom Menschen erzeugtes CO2 bedingt – zu politischen Entscheidungen führen, die den Wirtschaftsstandort Deutschland, den Wohlstand und die Freiheit seiner Bürger ernsthaft aufs Spiel setzen? Und wie kann es sein, dass die Medien nicht etwa vor diesem sich deutlich abzeichnenden Abgrund warnen, sondern ganz, ganz überwiegend nach noch mehr „Klimaschutz“ rufen?


20.12.2018
Erderwärmung
Achgut: Klima-Maskottchen: Junges Mädchen, alte Zöpfe

Der weltweite Klima-Zirkus hat eine neue Gallionsfigur. Sie heißt Greta Thunberg, kommt aus Schweden und ist 15 Jahre alt. Auf der Klimakonferenz COP24 hatte Greta Gelegenheit, den laschen erwachsenen Klimanichtrettenkönnern ordentlich den Marsch zu blasen, als sie im Namen der Initiative „Climate Justice Now“ zu den versammelten Weltrettern sprechen durfte. Die Rede war vom „Notbremse ziehen“, von „Gerechtigkeit in der Klimafrage“ und davon, dass „unsere Zivilisation geopfert wird, um Geld zu machen“.

Man kann sich natürlich nicht ernsthaft kritisch über die Verstiegenheiten von Teenagern äußern, aber Greta agiert ja nicht im leeren Raum, sie ist das Produkt einer Sozialisierung und eines Bildungssystems. Und wie das in Schweden – und nicht nur dort – gepolt ist, weiß man spätestens nach Gretas Aussage, dass „die Armut der Vielen den Luxus der Wenigen“ bezahle. Das ist nämlich barer Unsinn und entspricht exakt den Vorstellungen linker Ideologen, deren Denken in dumpfer Kapitalismuskritik steckengeblieben ist.


20.12.2018
Erderwärmung
Grins
Achgut: „Green Cruising“: Statt eines Schiffs sind nun zwei unterwegs

Passend zum Welt-Klimagipfel in Katowice übergab die Meyer Werft letzte Woche das neue Aida-Flaggschiff an die Reederei – eine „Kreuzfahrt-Revolution“, wie der „Stern“ jubelt. 

Die Aida Nova ist nicht nur das größte Kreuzfahrtschiff Europas, sondern auch das erste mit Flüssiggasantrieb. Damit stößt die schwimmende Kleinstadt deutlich weniger Schadstoffe aus als andere Luxusdampfer. Die ersten Passagiere dürfen auf einer Weihnachtsreise mit gutem Gewissen „Green Cruising“ genießen.


19.12.2018
Erderwärmung
Diesel
Benziner
Journalistenwatch: Jetzt geht´s dem Benziner an den Kragen: Erster SPD-Politiker fordert Aus für Benzinmotoren

Jetzt ist der erste SPD-Politiker mit der Forderung nach einem generellen Aus für Benzinmotoren um die Ecke gekommen: Der Gesundheitsexperte der SPD, Karl Lauterbach, warnt vor dem Kauf von Benzinmotoren. Diese verursachten „mehr Klimawandel“ und würden künftig ebenfalls mit Fahrverboten belegt. Spannend, wann es dem Deutschen Michel reicht.

Bereits im März hatte Lauterbach Autokäufer davor gewarnt, sich Benzinfahrzeuge zuzulegen. Vor ein paar Tagen zwitscherte Lauterbach dann Folgendes in die Welt:

EU arbeitet an der Zerstörung der Autoindustrie


19.12.2018
Erderwärmung
ScienceFiles: Klimawandel: Auf dem Weg in die nächste Eiszeit

Sie sollten misstrauisch sein, ob der Tatsache, dass menschengemachter Klimawandel wie die Wahrheit im Evangelium verkündet wird, das keinerlei Abweichung duldet.

Sie sollte misstrauisch werden, ob der Tatsache, dass eine unglaublich große Zahl von Nutznießern an diesem Glaubensbekenntnis zum menschengemachten Klimawandel unglaublich gut verdient.

Sie sollten hellhörig werden, ob der Tatsache, dass die verkündete Wahrheit zum Anlass genommen wird, um gesetzliche Regelungen zu erlassen, die Freiheitsrechte beseitigen, Bürger zur Finanzierung des Glaubens verpflichten, die genutzt werden, um Bürgern vorzuschreiben, wie sie zu leben haben, um auf diese Weise Kontrolle und Ueberwachung auszuüben, um Kritik an Glauben an den menschengemachten Klimawandel zu unterbinden.


19.12.2018
Erderwärmung
Schwachsinn
Junge Freiheit: Deutsche Umwelthilfe fordert Tempolimit von 120 auf Autobahnen

BERLIN. Der Abmahnverein Deutsche Umwelthilfe (DUH) hat angekündigt, die Chancen für ein flächendeckendes Tempolimit von 120 Stundenkilometern auf deutschen Autobahnen zu prüfen. Damit ließe sich der Klimaschutz auch bei denjenigen Autos erreichen, die bereits zugelassen sind, sagte DUH-Chef Jürgen Resch laut der Nachrichtenagentur dpa in Berlin.

Dafür wolle er mit „ungewöhnlichen Allianzen“ für die Geschwindigkeitsbeschränkung werben. „Ja, wir prüfen auch, welche juristischen Möglichkeiten wir hier für die Durchsetzungen haben“, sagte Resch auf Nachfrage von Journalisten. Die am Montag abend in Brüssel vereinbarten neuen Klimaschutzziele für Neuwagen hält der Verein für nicht ausreichend.

Massive Kritik gegen DUH


19.12.2018
Erderwärmung
Grüne
Epochtimes: Die Grünen sind die neue Priesterkaste: Der Glaube der „Klimaschützer“ und wie dieser gegen Europa in Stellung gebracht wird

Die Grünen stellen die neue Priesterkaste, die andern – SPD, CDU etc. – springen schnell auf den Zug der "Klimakatastrophe" auf, um an der Macht teilzuhaben. Denn die Angst vor der Katastrophe und der Glaube, diese abwenden zu können, lassen sich wunderbar für Herrschaftszwecke instrumentalisieren. Ein Gastbeitrag von Jürgen Fritz.

In Kattowitz tagte mal wieder eine UN-Klimakonferenz. Unter anderem möchte man, dass die einzelnen Länder nationale Klimaziele regelmäßig einreichen, die dann überprüft werden. Eine „Koalition der Ehrgeizigen“, eine Ländergruppe um die EU und besonders bedrohte Inselstaaten, mahnte weitreichende Beschlüsse an, um die Vorgaben des Pariser Klimaabkommens umzusetzen. Natürlich gehört die deutsche Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) zu den Antreibern: Die Welt solle wissen, „dass wir nicht aufhören werden, uns für mehr Ambitionen einzusetzen.“ Unbedingt möchte man die Vorgaben des Pariser Klimaabkommens umsetzen, um die Erderwärmung auf unter 2 Grad Celsius, möglichst sogar auf 1,5 Grad zu begrenzen. Doch was steckt hinter dem Ganzen? Könnte es sein, dass es sich hier um einen riesigen Schwindel handelt? Wenn ja, zu welchem Zweck?

18.12.2018
Erderwärmung
Diesel
Journalistenwatch: Wer hätte das gedacht: Tempo-30-Zonen wirkungslos gegen Diesel-Stickoxid-Abgase

Berlin – Jedem klar denkenden Mensch, der noch rechnen kann, war das bewusst, nur den grünen Deppen natürlich nicht: Die Ausweisung von Tempo-30-Zonen führt an den betroffenen Straßen nicht zur einer Reduzierung von Stickoxid-Emissionen durch Diesel-Fahrzeuge. Zu diesem Ergebnis kommt das Bundesverkehrsministerium nach Informationen der „Welt“. Die Einrichtung von Tempo-30-Zonen zur Luftreinhaltung „wird nicht empfohlen, da dies nicht zwangsläufig zu einer Verminderung der Fahrzeugemissionen und damit zu einer Verbesserung der Luftqualität führt“, antwortet Verkehrsstaatssekretär Steffen Bilger auf eine Anfrage des FDP-Bundestagsabgeordneten Oliver Luksic.

17.12.2018
Erderwärmung
Epochtimes: Neutrino: Eine Antwort auf das Problem der Verstromung fossiler Brennstoffe

Es ist ein Verbrechen, "Erkenntnisse in der Energie- und Klimaforschung sowie in einigen Bereichen der Medizin absichtlich zu unterdrücken, zu denunzieren oder zumindest zu verschweigen, um die Geschäftsmodelle einiger Weniger nicht zu gefährden", erklärt Holger Thorsten Schubart, CEO der Neutrino Energy Group.

Während die UN-Weltklimakonferenz in Kattowitz vergeblich versucht hat, die bereits 2015 in Paris beschlossenen freiwilligen Klimaschutzverpflichtungen durch verpflichtende Vereinbarungen zu ersetzen, arbeitet die Neutrino Energy Group in Deutschland und viele ihrer internationalen Partner an der Lösung des globalen Klimaproblems.

„Die langfristigen Folgen der globalen Klimaerwärmung sind verheerender als die eines Atomkrieges. Die Ignoranz dem gegenüber ist ein Verbrechen durch Unterlassung an den kommenden Generationen“, kommentiert Holger Thorsten Schubart, CEO der Neutrino Energy Group.

17.12.2018
Erderwärmung
Klimawahn
Neopresse: AUFGEDECKT: Umweltsünde Windräder – Viele werden abgeschaltet
Der „Spiegel“ berichtete nun über den Tod von tausenden Windrädern. Die rentieren sich plötzlich nicht mehr, weil die staatliche Förderung ausläuft. Das Projekt scheint zu scheitern. Bis zum Ende des Jahres 2025 werden gut 25.000 Windkrafträder abgeschaltet. Dies sollte gut 30 % der gesamten Energieleistung entsprechen, die heute in Deutschland aus dieser Quelle noch zur Verfügung steht. Die Energiewende steht vor einem „Problem“. Die Lobby auch. Sie kann die alten Räder nicht einfach durch neue ersetzen lassen, denn die Genehmigung ist inzwischen teils nicht mehr möglich. Die „Abstandsregeln“ werden nicht eingehalten….

17.12.2018
NWO
Erderwärmung
Epochtimes: US-Think-Tank: „Gelbwesten-Proteste in Frankreich bestätigen Klimapakt-Rückzug durch Trump“
Der US-amerikanische Politologe Raheem Kassam meint in einem Artikel für den „Daily Caller“, dass US-Präsident Donald Trump anders als Emmanuel Macron erkannt habe, welchen Preis eine radikale Klimapolitik fordere.

16.12.2018
Erderwärmung
Journalistenwatch: Der Medienkonsument wird als Luft behandelt

Etwa sechs Millionen Wähler haben bei der Bundestagswahl AfD und damit auch eine alternative Energiepolitik gewählt. Im Wahlprogramm hieß es:

Das Spurengas Kohlenstoffdioxid (CO2) ist kein Schadstoff, sondern eine unverzichtbare Voraussetzung für alles Leben. Die Aussagen des Weltklimarats (IPCC), dass Klimaänderungen vorwiegend menschengemacht seien, sind wissenschaftlich nicht gesichert. Sie basieren allein auf Rechenmodellen, die weder das vergangene noch das aktuelle Klima korrekt beschreiben können. Schon vor der Industrialisierung gab es Warm- und Kaltperioden, die sich nicht durch die zugehörige CO2-Konzentration der Luft erklären lassen. Mit dem Beitritt zum Pariser Abkommen und dem von der Bundesregierung erlassenen Klimaschutzplan 2050 hat Deutschland sich verpflichtet, für die sogenannte „Dekarbonisierung“ weitgehende Eingriffe in unsere Wirtschaft und Gesellschaft vorzunehmen. Wir wollen das Projekt der Dekarbonisierung über die „Große Transformation“ beenden und den Klimaschutzplan 2050 der Bundesregierung aufheben.
Das Pariser Klimaabkommen vom 12.12.2015 ist zu kündigen. Deutschland soll aus allen staatlichen und privaten „Klimaschutz“-Organisationen austreten und ihnen jede Unterstützung entziehen.


16.12.2018
Erderwärmung
Deutsch.RT: UN-Klimakonferenz billigt Regelwerk zum Klimaschutz

Die UN-Klimakonferenz in Polen hat nach zähen Verhandlungen ein umfassendes Regelwerk für die Umsetzung des Pariser Klimaabkommens gebilligt. Kernziel ist es, die Erderwärmung auf deutlich unter zwei Grad zu begrenzen. Schon jetzt hat sich die Erde um rund ein Grad erwärmt im Vergleich zur vorindustriellen Zeit. Um den Trend zu stoppen, muss der Ausstoß von Treibhausgasen etwa aus der Verbrennung von Kohle und Öl oder auch der Tierhaltung in den kommenden Jahren drastisch reduziert werden.

Vertreter aus 196 Staaten und der EU hatten in Polen zwei Wochen lang um die Regeln gerungen, nach denen Staaten künftig über ihre Pläne und Fortschritte im Klimaschutz berichten sollen. Die Verhandlungen sollten eigentlich am Freitag enden, zogen sich aber hin bis durch die Nacht. Sitzungen wurden immer wieder verschoben. Die Entscheidung fiel schließlich erst einen ganzen Tag später. Zuletzt sorgten noch Brasilien und die Türkei für Verzögerungen.
Hier wird immer von Tierhaltng geredet. Sollen doch die Klimafanatiker endlich das Atmen aufhören. Damit müßten keine unschuldigen Tiere getötet werden.


15.12.2018
Erderwärmung
Zeit: Wenn Klimaforscher die Welt regieren würden

  • "Eine CO2-Abgabe macht Technologien wie Wind oder Solar wettbewerbsfähig" 
  • "Alles, was neu gebaut wird, sollte CO2-frei sein"
  • "Alle Länder sollten eine Bilanz der Schäden erstellen"
  • "Wir sollten den Fleischkonsum auf 600 Gramm pro Woche reduzieren"
  • "Es braucht öffentlichen Verkehr und bessere Telekonferenzen"
  • "Unsere Biosphäre muss geschützt werden, damit sie Kohlenstoff speichert"
  • "Wir müssen unser Agrarsystem verändern"
Einen größeren Schwachsinn habe ich schon seit langer Zeit nicht mehr gelesen.

15.12.2018
Erderwärmung
CO2
Epochtimes: Umfrage: Ein Drittel der Bürger sehen CO2-Abgabe positiv – wenn dies durch eine Senkung der Stromsteuer abgefangen würde

Bundesbürger stehen einer Abgabe auf das Treibhausgas Kohlendioxid bei Strom und Sprit offenbar relativ offen gegenüber. 33 Prozent wären bereit, eine solche Besteuerung bei Elektrizität zu akzeptieren, wenn dies durch eine Senkung der Stromsteuer abgefangen würde – und 27 Prozent würden dafür sogar mehr bezahlen. Dies geht aus einer Onlineumfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag des Energiekonzerns Eon hervor, über die der „Spiegel“ berichtet.

Bei Benzin und Diesel einen Aufpreis zu zahlen, befürwortet ein Viertel der 1.021 Teilnehmer, 32 Prozent wären dafür, wenn sich dadurch der Spritpreis nicht verteuerte. Ökonomen des RWI-Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung und vom PotsdamInstitut für Klimafolgenforschung hatten eine CO2-Bepreisung gefordert.


12.12.2018
Erderwärmung
Infosperber: kontertext: Globale Erwärmung in der Geschichtswissenschaft

Eine Tagung von infoclio.ch am 23. November in Bern zeigte, wie Naturwissenschaften und Geschichte ins Gespräch kommen.

Im Jahr 2000 wurde der Begriff «Anthropozän» erstmals von Naturwissenschaftlern vorgeschlagen, um das Erdzeitalter zu bezeichnen, in dem wir uns befinden. Dahinter steckt die Idee, dass der Mensch mit seinen technologischen und industriellen Tätigkeiten begonnen habe, die Bestandteile des Planeten so umzugestalten, dass die Spuren davon noch jahrtausendelang geologisch nachweisbar seien: Der Ausstoss von Treibhausgasen verändert die Zusammensetzung der Atmosphäre und führt zur globalen Erwärmung sowie Übersäuerung der Meere, während intensive Landwirtschaft, Urbanisierung und Schelfbewirtschaftung ganze Topographien umwälzen und zusammen mit Chemikalien biologische Habitate zum Verschwinden bringen.


11.12.2018
Erderwärmung
Spinner
Epochtimes: EU streitet um Klimaschutz-Vorgaben für Autos – obwohl CO2 von Fahrzeugen Klima nicht wesentlich beeinflusst

Im Streit um schärfere Klimaschutz-Vorgaben für Neuwagen in der EU finden EU-Parlament und Staaten nicht zusammen. Interessant ist, dass die Aussagen vieler Experten - die nachweisen können, dass das Klima nicht durch den menschengemachten CO2 Ausstoß verändert wird - ignoriert werden.

Im Streit um schärfere Klimaschutz-Vorgaben für Neuwagen in der EU finden EU-Parlament und Staaten nicht zusammen und haben ihre Gespräche vertagt.

Die österreichische Ratspräsidentschaft bot weitere Verhandlungen an. Man werde „alles versuchen, um zu einem Abschluss zu kommen“, sagte Österreichs Umweltministerin Elisabeth Köstinger. Im sogenannten Trilog müssen EU-Parlament, Mitgliedsstaaten und EU-Kommission sich auf Vorgaben einigen, wie viel geringer der Ausstoß von Kohlenstoffdioxid (CO2) von Autos in der EU ab 2030 sein muss.


11.12.2018
Erderwärmung
Energiewende
Journalistenwatch: Gut so: Tausende Windräder stehen vor dem Aus

Wenn der „Spiegel“ jammert, wissen wir, dass wir uns freuen dürfen. Diese dramatische Schlagzeile hat unser Herz erfreut:

Tausende Windräder stehen vor dem Aus

Weil die staatliche Förderung ausläuft, droht vielen tausend Windrädern droht ab 2021 der Abriss. Die Raubvögel, die Fledermäuse – sie können wieder aufatmen und die Natur kann sich ein Stück zurückholen.

Die Aussichten sind laut „Spiegel“ sogar noch rosiger: Bis Ende 2025 sind sogar rund 15.000 Anlagen mit einer Leistung von circa 16 Gigawatt betroffen. Das ist fast ein Drittel der gesamten Windenergie-Leistung, die heute an Land installiert ist.


11.12.2018
Erderwärmung
Energiewende
Epochtimes: Umweltministerin sieht keine Alternative zum Kohleausstieg

Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) sieht keine Alternative zu einem Ausstieg aus der Kohleenergie. Das wüssten auch die Menschen in den betroffenen Regionen, sagte die SPD-Politikerin dem Sender „Tagesschau24“ am Rande der Klimakonferenz in Kattowitz. Die Frage sei nur, wie man das mache.

„Wir wollen das so machen, dass wir die Regionen mitnehmen, dass wir Perspektiven aufzeigen, dass wir sehr deutlich machen, was die Alternativen sind.“ Man könne nicht einfach zusehen, dass das immer so weiter gehe mit dem Klimawandel.


11.12.2018
Erderwärmung
Energiewende
Epochtimes: Verbraucher zahlen hunderte Millionen Euro für ungenutzten Ökostrom

Deutsche Verbraucher müssen einem Medienbericht zufolge auch in diesem Jahr hunderte Millionen Euro für ungenutzten Ökostrom bezahlen, der nicht in die Stromnetze eingespeist wurde.

„Es werden auch im Jahr 2018 Entschädigungszahlungen von Netzbetreibern an die Erneuerbaren-Energie-Anlagenbetreiber erwartet“, sagte ein Sprecher der Bundesnetzagentur der „Augsburger Allgemeinen“ (Dienstagsausgabe).

Demnach stiegen die entsprechenden Ansprüche der Anlagenbetreiber allein im ersten Quartal dieses Jahres um über 60 Prozent.


11.12.2018
Erderwärmung
Korruption
Epochtimes: Weitere 70 Millionen Euro: Schulze stockt deutsche Zahlung an Klima-Anpassungsfonds deutlich auf

Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) hat bei der UN-Klimakonferenz in Kattowitz eine deutliche Aufstockung der deutschen Zahlungen an den sogenannten Anpassungsfonds zugesagt.

Deutschland stelle weitere 70 Millionen Euro zur Verfügung und setze damit „ein Zeichen der Solidarität“, erklärte Schulze am Dienstag. „Denn unter dem Klimawandel leiden die am meisten, die am wenigsten dazu beigetragen haben“, hob die Ministerin hervor.


10.12.2018
Erderwärmung
Epochtimes: Deutsche und internationale Unternehmen unterzeichnen Klimaschutz-Charta

Mit einer Klimaschutz-Charta wollen die deutschen Modekonzerne Adidas, Puma und Hugo Boss, aber auch große internationale Marken wie H&M, Esprit und Levi's helfen, ihren Treibhausgas-Ausstoß zu reduzieren.

Die UNO hatte den Zusammenschluss der Modeunternehmen angestoßen und unterstützt. Bis zum Jahr 2030 wollen die beteiligten Firmen ihren Treibhausgas-Ausstoß um 30 Prozent verringern, unter anderem indem sie auf die Verwendung von Kohle als Energieträger verzichten.

Zu den 43 Unterzeichnern zählen die deutschen Modekonzerne Adidas, Puma und Hugo Boss, aber auch große internationale Marken wie H&M, Esprit und Levi’s. Andere Firmen und Organisationen wurden eingeladen, sich der Initiative anzuschließen.


10.12.2018
Erderwärmung
Die Spinner
Schluesselkindblog: Globalisten: Die am stärksten verschmutzten Länder tragen am wenigsten zum „Klimawandel“ bei

Der einzige Ort, an dem sich BEIDEN Karten überschneiden, ist in China und Indien, denn dies sind die beiden armen Länder, die zudem industrialisiert sind. Der Rest der Welt ist entweder arm oder industrialisiert.

Industrieländer produzieren saubere Luft, aber ihre Industrie produziert CO2. Dies liegt daran, dass sich diese Länder entwickelt haben, ohne CO2 als schlecht zu betrachten. Sie wussten, dass die Luftverschmutzung schlecht war, weil sie Husten, Spucken und seltsame klebrige Brocken verursachte.


10.12.2018
Erderwärmung
Energiewende
pi-news: Angst vor Zusammenbruch der Stromversorgung
Energiewende-Bankrott: EnBW baut Ölkraftwerk in Marbach


Von KEWIL | Die EnBW, einer der ehemaligen Energieriesen, muss vier neue Kraftwerke im Süden für den Notfall bauen, die Öl und Gas verbrennen werden, weil 2022 das letzte Kernkraftwerk Neckarwestheim II, gerade mal 30 Jahre alt, auf Befehl der DDR-Physikerin Merkel stillgelegt werden muss. Der Konzern, mehrheitlich im Besitz des grünschwarzen Landes Baden-Württemberg, hat deshalb Angst, dass die Stromversorgung wegen der „Energiewende“ zusammenbrechen könnte.

Das erste dieser neuen Notfall-Kraftwerke für Öl mit 300 MW Leistung kommt für 100 Millionen Euro (geschätzt) in die Schiller-Stadt Marbach am Neckar, 20 km von Neckarwestheim weg. Das Kernkraftwerk Neckarwestheim II leistet derzeit problemlos 24 Stunden am Tag 1300 MW Strom CO2 frei und ist längst abbezahlt.


8.12.2018
Erderwärmung
Fake-News
Journalistenwatch: Fakenews vom Spiegel zum Klimagipfel

Der Spiegel berichtet rechtzeitig zum Weltklimagipfel über unrentable Kohlekraftwerke, die durch preiswertere „erneuerbare“ Energien ersetzt werden sollten. Wenn das stimmt, könnte Deutschland und die Welt die „Erneuerbaren“ in die Marktwirtschaft entlassen und alle Gesetze und Initiativen zur Durchsetzung der Energiewende streichen. Da das nicht geschieht, ist diese Aussage wohl falsch. Richtig ist, die Kohlekraftwerke sind in fast allen Ländern der Erde das Rückgrat einer sicheren und preiswerten Stromversorgung.

Doch 42 Prozent der vom Londoner Analysehaus Carbon Tracker weltweit untersuchten 6685 Kraftwerke  schreiben rote Zahlen. Carbon Tracker wurde 2009 von Finanzanalysten, Fondsmanagern und „Energieexperten“  gegründet und spezialisiert sich auf Auswirkungen des Klimawandels in den Finanzmärkten. Als Gründe für die Unwirtschaftlichkeit werden Vorschriften gegen Luftverschmutzung, wachsende Kosten für den CO2-Ausstoß und hohe Brennstoffpreise ohne nähere Angaben genannt. Doch das stimmt nicht. Moderne Kraftwerke emittieren fast nur noch Wasserdampf und Kohlenstoffdioxid. Die Kosten für den CO2-Ausstoß werden von Regierungen erhöht, um den Kohlestrom zu verteuern und so die Energiewende durchzusetzen. Die Brennstoffpreise sind Weltmarktpreise. Je nach Angebot und Nachfrage können sie steigen oder fallen.


8.12.2018
Erderwärmung
Compact-Online: Tagesschau pünktlich zur Weltklimakonferenz mit Horrormärchen

Der ehemalige SPD-Umweltsenator Fritz Vahrenholt widerspricht der Hysterie. In COMPACT-Spezial „Klimawandel: Fakten statt Hysterie“ portraitierten wir den mutigen Sozialdemokraten unter der Überschrift „Vom Saulus zum Paulus“.

Fritz Vahrenholt ist einer der bekanntesten Autoren der Ökologiebewegung. Doch der Sozialdemokrat ist gleichzeitig auch ein akkurater Wissenschaftler und deswegen nicht bereit, die Dogmen der Klimahysteriker unbesehen nachzubeten. Sein Buch „Die kalte Sonne“, gemeinsam mit Sebastian Lüning verfasst, referierte bereits im Jahr 2010 wichtige Gegenargumente.

8.12.2018
Erderwärmung
Infosperber: Klimasünder vor dem Kadi
Der UNO-Klimagipfel ist ein Jüngstes Gericht, das die Schuldiger verurteilt. In den Himmel kommen aber nur die bösen Treibhausgase.

8.12.2018
Erderwärmung
Diesel
Compact-Online: Öko-Lügen: Nicht der Diesel, sondern das Dieselverbot treibt den CO2-Ausstoß

Autsch, jetzt kommen die grünen Fanatiker aber arg in die Bredouille: Einerseits kämpfen sie gegen den die bösen Stickoxide NOx und den Diesel, andererseits gegen das böse Kohlendioxid CO2 und die angeblich menschengemaxcht Klimaerwärmung. Das Problem ist nur: Beides passt nicht zusammen. Je größere Siege sie an der einen Front erreichen, umso schlimmer sind ihre Niederlagen an der anderen.

Zwei Meldungen aus dieser Woche: Zum einen vermeldet die Weltklimakonferenz im schlesischen Kattowitz einen weltweiten Anstieg der CO2-Emmission, 2017 verhalten, 2018 umso kräftiger. Dazu trägt auch Deutschland bei: Der CO2-Ausstoß bei neuzugelassenen Fahrzeugen steigt immer weiter. Im Oktober 2018 lag er bei durchschnittlich 130,9 Gramm, das sind drei Gramm pro Kilometer mehr als im Oktober 2017.

7.12.2018
Erderwärmung
Deutsch.RT: Negativpreis auf der Klimakonferenz: Deutschland "Fossil des Tages"

Klimaschützer haben Deutschland auf der UN-Klimakonferenz mit dem Negativpreis "Fossil des Tages" ausgezeichnet. "Deutschland hat diese zweifelhafte Auszeichnung bekommen, weil es sein nationales Klimaziel für 2020 aufgegeben hat und es nicht geschafft hat, aus der Kohle auszusteigen und ein höheres EU-Klimaziel für 2030 zu unterstützen", teilte das Climate Action Network (CAN) am Freitag im polnischen Kattowitz (Katowice) mit.

Deutschland hat sich vorgenommen, seinen CO2-Ausstoß bis 2020 um 40 Prozent im Vergleich zu 1990 zu reduzieren. Stand jetzt werden es aber nur 32 Prozent. Die von der Bundesregierung eingesetzte Kohlekommission hat anders als geplant vor der Klimakonferenz keine Sofortmaßnahmen vorgeschlagen, um das Ziel schnell zu schaffen. Ein Konzept für den Kohleausstieg soll voraussichtlich erst Ende Januar, Anfang Februar stehen.


7.12.2018
Erderwärmung
Achgut: Übermenschen retten die Welt

Im polnischen Katowice/Kattowitz geht es noch bis zum 14. Dezember um „Leben und Tod“, so der UN-Generalsekretär António Guterres in seiner Rede zur Eröffnung des 24. Weltklima-Gipfels. Nicht weniger als den Weltuntergang gilt es abzuwenden. Denn die Konzentration von Kohlendioxid in der Atmosphäre ist so hoch wie seit drei Millionen Jahren nicht, haben die Klimaforscher bei der Durchsicht der Archive herausgefunden. Die Folgen, hört man, seien katastrophal: Nach den Gletschern werden die Pole abschmelzen und die Meeresspiegel ansteigen. Irgendwann steht uns das Wasser dann bis zum Hals.

7.12.2018
Erderwärmung
Deutsch.RT: Planspiele von US-Forschern: Manipulation der Erdatmosphäre soll Klimawandel aufhalten

Gegenwärtig wird auf dem Klimagipfel in Polen diskutiert, wie sich der Klimawandel abwenden lässt. US-Forscher schlagen eine kostengünstige und technisch machbare Lösung vor: Eine Flotte von Flugzeugen soll Schwefelpartikel in der Erdatmosphäre versprühen.

Am Montag hat im polnischen Katowice der diesjährige Klimagipfel begonnen, an dem Vertreter aus 200 Staaten teilnehmen. Die Zusammenkunft scheint dringender geboten denn je: Vor Wochen vermeldeten Klimaforscher, dass die gemessene Konzentration der Treibhausgase in der Atmosphäre so hoch sei wie nie zuvor. Um das in Paris vereinbarte Klimaziel – eine durchschnittliche Erderwärmung von maximal 2 Grad Celsius bis zum Jahr 2100 – noch zu erreichen, müssten die Anstrengungen laut einem UN-Bericht verdreifacht werden. Auch ein aktueller US-Regierungsbericht warnt vor den katastrophalen Folgen des Klimawandels.


4.12.2018
Erderwärmung
Diesel
Epochtimes: „Wir haben nie etwas gegen den Diesel getan“: Toyota beendet Zusammenarbeit mit der Deutschen Umwelthilfe

Der Autobauer Toyota beendet seine langjährige Zusammenarbeit mit der umstrittenen Deutschen Umwelthilfe. Das sagte ein Sprecher von Toyota Deutschland in Köln. Zuerst hatte die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ darüber berichtet.

Der Sprecher sagte, Toyota habe noch bei einem Projekt mit der Umwelthilfe zusammengearbeitet, dabei sei es um Hybrid-Taxis gegangen. Das Projekt laufe nun aus. Auch die Deutsche Umwelthilfe (DUH) bestätigte das Ende der Zusammenarbeit.


4.12.2018
Erderwärmung
Epochtimes: Unionsfraktionsvize beklagt „Denkverbote“ in Klimapolitik

Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Georg Nüßlein (CSU), hat die deutsche Klimapolitik anlässlich der Weltklimakonferenz in Kattowitz kritisiert.

Sie sei geprägt von „Denkverboten“ und „Aussteigerideologie“, schreibt Nüßlein in einem Gastbeitrag für den „Tagesspiegel“ (Online- und Mittwochsausgabe). Die Klimapolitik werde zunehmend zwischen den zwei extremen Polen von AfD und Grünen aufgerieben.


4.12.2018
Erderwärmung
Elekto-Auos
Deutsch.RT: Ressourcenkriege wegen Lithium? Dr. Daniele Ganser zur Energiewende und Elektrofahrzeugen

Historiker und Friedensforscher Dr. Daniele Ganser ist ein überzeugter Tesla-Fahrer und ein Freund der Energiewende. So kritisiert er bereits seit Jahren den unglaublich hohen Erdölverbrauch und vergleicht ihn mit einem Rausch, der wohl oder übel irgendwann mal vorbei sein muss.

Ganser sieht in der Elektromobilität eine Lösung. Allerdings ist das gängige E-Auto mit einer Lithium-Ionen-Batterie ausgestattet, die auch auf gewisse natürliche und knappe Ressourcen angewiesen ist. Verlagern wir somit unser Erdölproblem auf eine andere knappe Ressource, besteht also die Möglichkeit eines Lithium-Krieges? Gewalttätig ausgetragene Konflikte um Kobalt finden aktuell zum Beispiel schon im Kongo statt. Was passiert, wenn nun die Chinesen mit dem global wichtigsten Automobilmarkt auf das E-Auto umsteigen?


3.12.2018
Erderwärmung
Achgut: Kattowitz: Das Erdsystem steuern? Welche Hybris!

Als der Mensch auf die Erde kam, hatte ihm niemand ein Recht auf einen konstanten Meeresspiegel zugesichert. Oder auf eine stets angenehme Temperatur. Stattdessen erhielt er ein Klima, das sich ständig wandelt, das mal wärmer ist, mal kälter. Und er lebte damit, besser in der Wärme, schlechter in der Kälte. So einfach war das. Und heute? Da verpflichtet eine bürokratische Elite den Menschen auf das absurde Vorhaben, den Klimawandel in Ketten zu legen.

Derzeit trifft sich wieder einmal der globale Klimazirkus, diesmal im polnischen Kattowitz zur 24. UN-Klimakonferenz (COP24). Zwei Wochen lang wird getagt; die Organisatoren erwarten bis zu 30.000 Teilnehmer aus aller Welt; über zweitausend NGOs sind zugelassen. Sie und die UN-Bürokraten wollen vor allem Regeln zur Umsetzung der Pariser Vereinbarung festlegen. Eile ist geboten: „Die nächsten paar Jahre“, so erklärte Debra Roberts vom Weltklimarat IPCC, „sind die wahrscheinlich wichtigsten unserer Geschichte.“


3.12.2018
Asyl
Erderwärmung
Journalistenwatch: Klimarettung bringt mehr Migranten

Die nächste Weltklimakonferenz naht. Vertreter von fast 200 Ländern der Erde treffen sich diesmal in Polen. Die ärmsten Länder fordern Hilfe zur Klimarettung von den Industrieländern. Ihre Stromversorgung soll weiterhin mit Wind- und Solaranlagen ausgebaut werden. Mit diesem vom Wetter abhängigen Zufallsstrom, den man als FakePower bezeichnen muss,  können keine wettbewerbsfähigen Arbeitsplätze entstehen. Die Folge ist Armut und Abwanderung. Die Weltklimarettung vergrößert die Migration.

3.12.2018
Erderwärmung
Compact-Online: Klimakonferenz in Kattowitz: Hysterie statt Fakten

Weltklimakonferenz in Kattowitz – das Einpeitschertreffen der grünen Hysteriker. Während es in Frankreich zur ersten Massenrevolte gegen die Klimapolitik kommt – die Geldwesten sind eine Reaktion auf die Dieselpreiserhöhung, die von der Regierung Macron umweltpolitisch begründet wird –, zieht man im schlesischen Kohlerevier die besten Propagandisten der Neuen Weltordnung zusammen, um den Menschen richtig Angst zu machen – und dadurch den Boden zu bereiten, diktatorische Zwangsmaßnahmen zur CO2-Reduktion hinzunehmen. Der „Spiegel“ hat die Horrorszenarien vorab erhalten: Versinkt New Orleans bald im Meer? Interaktive Karten zeigen dem Leser, wo demnächst die große Flut kommt. Nicht zu vergessen: Damit wird auch Propaganda gemacht, dass Deutschland zusätzliche Migranten aufnehmen muss, nämlich die vom Klima Verfolgten, aufnehmen muss…

3.12.2018
Erderwärmung
Epochtimes: Brasiliens Außenminister erklärt: Die „menschengemachte Erderwärmung“ ist ein marxistisches Machtinstrument

Die "menschengemachte Erderwärmung" sei ein marxistisches Machtinstrument, meint der brasilianische Außenminister Araújo. Dessen Ziel sei es, dem Westen wirtschaftliche Freiheit und Wohlstand zu nehmen, Kinderreichtum zu kriminalisieren und totalitäre Regime wie die Volksrepublik China zu stärken.

Während sich derzeit in Kattowitz Staatsmänner aus aller Welt im Zeichen des Narrativs von der „menschengemachten Erderwärmung“ treffen – die meisten von ihnen haben emissionsintensive Anreisen mit dem Flugzeug hinter sich –, bereiten sich in Brasilien der gewählte Präsident Jair Bolsonaro und dessen designierte Minister auf ihre Amtseinführung am 1. Januar 2019 vor.

Nicht nur in der Außenpolitik, in der Wirtschaft und in der Bildungspolitik, wo Bolsonaro und sein Team weitreichende Änderungen vornehmen wollen, sondern auch mit Blick auf die Klimapolitik wird in Brasilia künftig ein anderer Wind wehen.


3.12.2018
Erderwärmung
Deutsch.RT: Weltbank sagt 200 Milliarden Dollar für Kampf gegen Klimawandel zu

Die Weltbank will den Kampf gegen den Klimawandel mit doppelt so hohen Investitionen wie bisher unterstützen. Von 2021 bis 2025 sollen 200 Milliarden Dollar fließen (umgerechnet 177 Mrd. Euro), um vor allem den ärmsten Ländern der Welt zu helfen, wie die in Washington ansässige Entwicklungsbank am Sonntag mitteilte. Das sei doppelt so viel wie in der laufenden fünfjährigen Finanzierungsperiode.

Die Weltbank versah ihre Mitteilung mit dem Aufruf an die internationale Gemeinschaft, ebenfalls die Finanzmittel zu erhöhen.


2.12.2018
Erderwärmung
Ökostrom
Junge Freiheit: Schlacht um den Ökostrom

Der Exekutivdirektor des UN-Umweltprogramms, der Norweger Erik Solheim, mußte kürzlich von seinem Posten zurücktreten, weil er seit Dienstantritt an vier von fünf Tagen nicht im Büro war, in kaum zwei Jahren jede Menge überflüssiger Dienstreisen rund um die Welt unternommen und dabei eine halbe Million Euro an Spesen verbraten hatte. Ein prominenter Klimaforscher nennt Solheims Erster-Klasse-Flugreisen rund um den Globus im Guardian den „Gipfel der CO2-Heuchelei“.

1.12.2018
Erderwärmung
Deutsch: Klimawandel: Neuer US-Regierungsbericht warnt vor katastrophalen Folgen

US-Präsident Donald Trump ist nicht dafür bekannt, den Klimawandel sonderlich ernst zu nehmen. Ein neuer Bericht warnt nun drastisch vor dessen Folgen für Millionen von Menschen in den Vereinigten Staaten. Rückschlüsse daraus bleiben allerdings der Regierung vorbehalten.

Es kotzt langsam an. Wir Menschen sind nicht einmal Läuse auf diesem Planeten und können rein gar nichts dafür oder dagegen tun. Der Klimawandel kommt nachgewiesener Weise alle 500 Jahre. Also abwarten und durch. In 200 Jahren sieht die Welt wieder ganz anders aus.

28.11.2018
Erderwärmung
Achgut: UBA-Klimastudie: Aus weniger Hitzeopfern mehr machen

Nach der Durchsicht war klar: gesundheitliche, physische und psychische Folgen des Klimawandels sind international mittlerweile tatsächlich ein bedeutsamer Forschungsgegenstand. Nicht nur das UBA macht sich Sorgen und Gedanken darüber, was uns in näherer oder etwas fernerer Zukunft gesundheitlich so alles erwartet. Nach Einschätzung der UBA-Autoren auf jeden Fall nichts Gutes. Damit diese Rechnung aufgehen kann, müssen die Gesundheitsapokalyptiker natürlich die hinlänglich bekannten katastrophischen Klimaperspektiven pflegen, auch wenn die wenig oder auch nichts mit der tatsächlichen Entwicklung zu tun haben, wie man zum Beispiel hier und auch hier nachlesen kann. 

28.11.2018
Erderwärmung
Junge Freiheit: Kommissionspläne: EU soll bis 2050 „klimaneutral“ werden

BRÜSSEL. Die EU-Kommission will die Europäische Union bis 2050 „klimaneutral“ machen. „Die Botschaft der Wissenschaft ist klar: Die Welt erwärmt sich sehr schnell“, sagte EU-Klimakommissar Miguel Arias Cañete dem Handelsblatt. Darauf müsse die Kommission reagieren.

 Ein klimaneutrales Europa ist der richtige Weg“, betonte er. Ab dem Jahr 2050 solle die EU dafür nicht mehr Treibhausgase ausstoßen als von der Natur aufgenommen werden können, was einen tiefgreifenden Wandel in allen Mitgliedsländern notwendig mache. Dies betreffe jeden einzelnen Bürger, aber auch ganze Industriezweige. „Einige Industrien, die mit fossilen Brennstoffen oder Bergbau zu tun haben, könnten verschwinden“, prognostizierte der Spanier.

Stromverbrauch soll um die Hälfte reduziert werden


27.11.2018
Erderwärmung
Epochtimes: Der CO2-Schwindel (IV): Auch auf dem Mars schmolzen die Polkappen in den letzten 14 Jahren, Pluto erwärmte sich um 2 Grad

Globale Erwärmung oder kosmische Erwärmung? Es kam in den letzten Jahren im gesamten Sonnensystem zu einer Erwärmung. Davon betroffen sind Mars, Jupiter, Pluto und andere Planeten und Monde. So schmolz bereits ein Teil der Polkappen des Mars weg und Pluto erlebte eine Erwärmung von fast zwei Grad Celsius während der letzten 14 Jahre.

Aus aktuellem Anlass etwas Hintergrundwissen und ein Blick in eine ältere Artikelserie unseres Gastautors Klaus Müller von 2007:

Bekanntlich gab es Zeiten, die wesentlich wärmer als unsere Jetztzeit waren. Bis vor 34 Millionen Jahren war es sehr heiß auf der Erde, es bildete sich kein Eis an den Polkappen. Es gab damals eine über Millionen von Jahren anhaltende relativ stabile Wärmeperiode, das so genannte Eozän-Optimum. In der Antarktis war es so warm wie in den Tropen.


27.11.2018
Erderwärmung
Epochtimes: EU-Energiekommissar will bis 2050 Treibhausgas-Emissionen auf Null senken

Die Europäische Union will in den kommenden 30 Jahren die Treibhausgas-Emissionen auf Null senken. Europa solle „im Jahr 2050 unter dem Strich keine Klimagase mehr emittieren“, sagte EU-Energiekommissar Miguel Arias Cañete dem „Handelsblatt“. Die EU-Kommission sei überzeugt, dass anders nicht das Ziel erreicht werden könne, die Klimaerwärmung auf 1,5 Grad zu begrenzen. Die EU sehe sich als Profiteur, wenn sie weltweit Vorreiter bei grünen Technologien sei.

Die Kommission sieht dabei deutliche Veränderungen auf die Wirtschaft und die Bürger zukommen: „Einige Industrien, die mit fossilen Brennstoffen oder Bergbau zu tun haben, könnten verschwinden“, räumte Arias Cañete ein. Durch Investitionen in umweltfreundliche Technologien entstünden aber anderswo neue Arbeitsplätze.


27.11.2018
Erderwärmung
Epochtimes: UN-Umweltprogramm fordert Verdreifachung der weltweiten Klimaschutzbemühungen

Die Regierungen sollten schneller und entschlossener handeln: Um das Klima-Ziel des Pariser Abkommens umzusetzen, müsste die internationale Gemeinschaft laut einem Bericht des UN-Umweltprogramms ihre Bemühungen mindestens verdreifachen.

Kurz vor Beginn der UN-Klimakonferenz in Kattowitz hat das UN-Umweltprogramm (Unep) die Weltgemeinschaft aufgefordert, ihre Bemühungen zum Erreichen der Pariser Klima-Ziele mindestens zu verdreifachen. In seinem Emissions Gap Report legte das Unep am Dienstag dar, dass die weltweiten Treibhausgas-Emissionen neue Höchststände erreicht haben. Damit rücke das Ziel des Pariser Abkommens, die Erderwärmung auf deutlich unter zweit Grad zu begrenzen, in noch weitere Ferne.

Der Unep-Bericht ermittelt alljährlich die Lücke zwischen den zu erwartenden Emissionen bis zum Jahr 2030 und den Werten, die für eine Erreichung der Pariser Klimaziele notwendig sind. Bei der UN-Klimakonferenz Ende 2015 in Paris hatte die internationale Gemeinschaft sich darauf verständigt, die Erderwärmung auf deutlich unter zwei Grad, möglichst aber auf 1,5 Grad im Vergleich zum vorindustriellen Zeitalter zu begrenzen.


26.11.2018
Erderwärmung
Korruption
Epochtimes: Dieselkrise: Wie die EU zum gewünschten NO2-Grenzwert kam

Was zunächst wie ein deutsches Kuriosum startete, wächst sich mittlerweile zu einem echten Großproblem für die Republik aus – die Dieselkrise. Dr. Philipp Lengsfeld skizziert hier die Entstehungsgeschichte des EU-NO2-Grenzwerts nach, wobei Unglaubliches zum Vorschein kommt.

In Berlin droht jetzt eine Sperrung des zentralen Autobahndreiecks Funkturm – einem der Verkehrsknotenpunkte der Hauptstadt. Grund? Die EU-Grenzwerte für Stickstoffdioxid (NO2) von 40 µg/m3 werden in diesem Bereich in einigen angrenzenden Straßen immer mal überschritten, teilweise mit Werten bis auf das Doppelte, also 80 µg/m3. Dies nimmt die Deutsche Umwelthilfe (DUH) zum Anlass das Land Berlin daraufhin zu verklagen in dem Autobahnbereich Dreieck Funkturm Dieselfahrverbote auszusprechen.

25.11.2018
Erderwärmung
Achgut: Im Klima-Lala-Land

Zeit, einen Energiewende-Kongress einzuberufen und eine Forsa-Umfrage in Auftrag zu geben, dachte sich die „Welt“ im Verbund mit dem Stromkonzern EnBW. Allerdings werden in den Fragen schon die Antworten vorweggenommen, so dass man ein optimistisches Ergebnis präsentieren kann: Die Deutschen seien nach wie vor überzeugte Energiewendehälse – und dafür auch zu allerlei Verzicht bereit. Pünktlich zum Martinstag berichtet die „Welt“, wie die Deutschen ihren Mantel zu teilen bereit sind.

Allerdings sind die Fragen, auf welche über tausend „repräsentative“ Bürger da antworten durften, größtenteils Suggestivfragen, auf die der fehlbare Mensch, weil er vor sich und der Gesellschaft nun mal besser dastehen möchte, als er im Wirklichkeit ist, den Erwartungen gemäß antwortet. Diese werden mittels Medien, Schule, Kirche und Politik zuverlässig an den Einzelbürger durchgeschaltet: Wir müssen „das Klima“ und „die Umwelt“ retten. Die Energiewende ist eine gute Sache. Und wir müssen deswegen anders leben.


24.11.2018
Erderwärmung
E-Mobil
Epochtimes: Kaufprämie für Elektroautos in Deutschland floppt

Die Kaufprämie für Elektroautos in Deutschland floppt. Das geht aus dem Entwurf des Klimaschutzberichtes 2018 der Bundesregierung hervor, der im April des kommenden Jahres vorgestellt werden soll und über den die Zeitschrift Super Illu in ihrer kommenden Ausgabe berichtet. Demnach waren bis Ende des vergangenen Jahres beim Bund 46.537 Förderanträge eingegangen.

Bei einem Budget von 198,31 Millionen Euro wurden 44,03 Millionen Euro ausgezahlt und 19,35 Millionen Euro an Zuschüssen reserviert.


22.11.2018
Erderwärmung
jaja
Anonymousnews: Doppelmoral: UN-Klimachef schädigt Umwelt durch massive Flugreisen – Keine Kritik von GRÜNEN
Die Vereinten Nationen (UN), Zusammenschluss von 193 Staaten, sind zurzeit in aller Munde: insbesondere mit der Doppelbombe UN-Migrationspakt und UN-Flüchtlingspakt sowie dem UN-Klimaschutz. Die UN sind vor allem Weltmeister im hemmungslosen Geldausgeben, so scheint es. Erik Solheim, Chef des UN-Umweltprogramms mit Sitz in Nairobi/Kenia, verausgabte mal eben in 22 Monaten rund eine halbe Million Euro – allein fürs Jetten durch die Welt!

22.11.2018
Erderwärmung
Deutsch.RT: UN-Organisation meldet neuen Rekord bei Treibhausgas-Konzentration

Die Konzentration der Treibhausgase in der Atmosphäre ist nach den Messungen von Klimaforschern so hoch wie nie. "Es gibt keine Anzeichen für eine Umkehrung des Trends, der zu langfristigem Klimawandel, dem Meeresspiegelanstieg, der Versauerung der Meere und mehr extremen Wettersituationen beiträgt", warnte die Weltwetterorganisation (WMO) am Donnerstag in Genf.

"Ohne eine Verringerung von CO2 und anderen Treibhausgasen wird der Klimawandel zerstörerische und unumkehrbare Folgen für die Erde haben", warnte WMO-Generalsekretär Petteri Taalas. "Die Chance, noch einzugreifen, ist fast vertan." Die CO2-Konzentration stieg nach Angaben der WMO im vergangenen Jahr auf 405,5 ppm (Teilchen pro Million Teilchen), nach 403,3 im Jahr 2016.
Natürlich ein dpa-Artikel. Herrgotts, es wird doch langsam langweilig. Al Gore hat selber zugegeben, daß sein Klimamanifest erstunken und erlogen war. Dazu gibt es mehr als genügend schlüssige Beweise, daß es so was von unwichtig ist ob wir jetzt das 10-fache an CO2 produzieren oder weniger. Es ist statistisch nicht relevant für die Erde. Schaltet einfach einen Vulkan ab und die Bilanz wird sich drastisch ändern. Ach....könnt ihr nicht?


21.11.2018
Erderwärmung
Neopresse: Schlicht ein SKANDAL: Wissenschaftler der jüngsten prominenten KLIMASTUDIE widerrufen eigene Theorie

Die Ozeane haben sich schneller erwärmt als gedacht, hieß es in zuletzt in zahlreichen Medien – und das zumindest im westlichen Teil der ganzen Welt. Die von der Erde ausgehende Wärme sei deutlich schneller von den Weltmeeren absorbiert worden. Es geht nach einem in der „Nature“ erscheinenden Artikel gleich um eine Abweichung von 60 %. Dementsprechend schlecht ist die Stimmung bei Klima“freunden“. Die Lage, so der Tenor, sei also schlimmer als beschrieben. Nun zeigen sich erhebliche Fehler bei der Studie, die das gesamte Ergebnis betreffen und die Aussage schlicht diskreditieren.

Grundlegender Fehler


20.11.2018
Erderwärmung
Diesel
Epochtimes: Super-GAU: Stickoxid-Ausstoß auf Diesel-Fahrverbotsstraßen in Hamburg sogar gestiegen

Gleich in zwei Straßen Hamburg-Altonas gilt seit 31. Mai ein Fahrverbot für alle Fahrzeuge, die nicht die Euro-6-Abgasnorm erfüllen. Damit besteht mit fast fünf Monaten ein durchaus repräsentativer Zeitraum, der es erlaubt, abzuschätzen, welchen Effekt die Maßnahme, die mit großem Getöse verkündet worden war, tatsächlich auf die Schadstoffbelastung in diesem Teil der Hansestadt hat.

Wie die „Mopo“ berichtet, ist die Bilanz überaus durchwachsen. Zwar war der Messwert in der Stresemannstraße noch im Juni – als man den Schritt durch besonders rigide Kontrollen flankierte – mit 37 Mikrogramm NO2 pro Kubikmeter an der 1,50 Meter hohen Messstation um zehn Einheiten unter dem Wert von 2017. Schon im Oktober hatte sich die Entwicklung jedoch umgekehrt und mit 48 Mikrogramm lag der Kubikmeterwert sogar deutlich über den 39 des Vorjahres.


19.11.2018
Erderwärmung
Energiewende
Achgut: Wenn die Sonne keine Rechnung schickt – wer dann?

Wissen Sie, was Sie für eine Kilowattstunde Stromverbrauch bezahlen? Damit können Sie eine Stunde Staubsaugen. Nun, es sind ca. 30 Eurocent, der höchste Strompreis in Europa. Die Franzosen bezahlen 18 Eurocent, die Bulgaren 10. Wenn Sie also drei Kilowattstunden einsparen, können Sie sich an der Ecke eine Kugel Eis für einen Euro leisten. 

Auf der Ile Saint-Louis, der Seine-Insel inmitten von Paris, gibt es angeblich das beste Eis der Welt. Der Eismacher Berthillion ist berühmt für sein köstliches Schokoeis und den saftigen Preis von drei Euro für eine Kugel. Vielleicht kauft ja Jürgen Trittin seine Eiskugeln bei Berthillion und hat den Flugpreis mit in seine Rechnung einbezogen, als er sagte: „Die Energiewende kostet eine deutsche Familie durchschnittlich einen Euro, nicht mehr als eine Kugel Eis im Monat“ (ab 6:44 min).


18.11.2018
Erderwärmung
Neopresse: Grüne wollen jährlich 100 Millionen Euro für Klimawandel-Forschung
Die Grünen sind wie der Mainstream der Ansicht, dass wir uns inmitten einer Klimakrise befinden. Diese Klimakrise habe der Mensch durch den Ausstoß von Treibhausgasen verursacht. Sie prognostizieren für unseren Erdball düstere Aussichten: Extreme Wetterereignisse wie Stürme, Hitze und starke Dürren, abschmelzende Gletscher und ansteigende Meeresspiegel. Die Grünen haben es sich zur Aufgabe gemacht, im Bundestag für den Klimaschutz zu kämpfen. Die Wirtschaft müsse ökologisch modernisiert, das Klimaabkommen von Paris umgesetzt und klimaschädliche Subventionen gestrichen werden. Die Grünen wollen den vollständigen Kohleausstieg und das Ende des fossilen Verbrennungsmotors. Deutschland solle Vorreiter beim Klimaschutz sein.

15.11.2018
Erderwärmung
Epochtimes: US-Physiker zur Klimadebatte: „Fakten sind für Alarmisten uninteressant – der Grund liegt in der menschlichen Evolution“

Es gibt keinen zweifelsfreien Beweis dafür, dass CO2 tatsächlich einen schädlichen Effekt auf das Klima oder die Erdatmosphäre hat. Es gibt jedoch zahlreiche unwiderlegbare Beweise dafür, dass Fauna und Flora davon profitieren. Dennoch wird es von Ideologen in Politik und Wissenschaft verteufelt. Der Grund dafür ist unser evolutionäres Erbe.

Obwohl die gleichen Fakten allen in der wissenschaftlichen Community zugänglich seien, halte die Mehrheit dort immer noch an der Auffassung fest, Kohlendioxid sei böse und gefährlich. Damit zeigten sich jene, die als Experten gelten und es besser wissen müssten, als blind gegenüber offensichtlichsten Dingen. Die Mehrheit werde sich wohl auch durch Goklanys Beweise umstimmen lassen.

Es sei ein zentrales Mysterium der Klimawissenschaft, dass die Mehrheit auch durch Beweise nicht zu überzeugen wäre, wenn diese dem vorherrschenden Dogma entgegenliefen. Dyson versucht in seinem Vorwort, Gründe dafür zu finden, warum eine ganze Generation an wissenschaftlichen Experten auch gegen augenfällige Fakten immun sei.


13.11.2018
Erderwärmung
EU
Epochtimes: EU: Ein Drittel der Energie soll im Jahr 2030 aus den Erneuerbaren Energien stammen

Die EU hat beschlossen: Bis 2030 soll der Anteil erneuerbarer Energien am Gesamtverbrauch 32 Prozent erreichen. Außerdem erhalten Verbraucher erstmals EU-weit das Recht, selbst Strom zu produzieren, zu speichern und zu marktüblichen Preisen zu verkaufen.

Im Kampf gegen die Klimaveränderungen setzt die EU auf Energiesparen und den Ausbau erneuerbarer Energien. Darauf zielen zwei Richtlinien ab, die das Europaparlament am Dienstag abschließend verabschiedet hat. Demnach soll die Energieeffizienz bis zum Jahr 2030 um 32,5 Prozent angehoben werden – gemessen am Stand von 2007. Dieses Ziel soll durch jährliche Einsparungen von 0,8 Prozent in den einzelnen Mitgliedstaaten erreicht werden.

11.11.2018
Erderwärmung
CO2-Lüge
Schluesselkindblog: Neuste Erkenntnisse aus der zwangsfinanzierten Propaganda-Nervenheilanstallt

Mit der zwangsfinanzierten GEZ-Gebühr bezahlt der deutsche Michel seine eigene Verblödung. Geht’s noch blöder? Ja!

Die Quintessenz: Zum Wohl des Planeten Erde sollen sich die Menschen aufgrund eines von den sozio-pathischen Philantrosophen an den Haaren herbeigezogenen „Giftes“ zukünftig nur noch von Schweinefraßmastfutter wie der Sojabohne ernähren. Dass der Co2 Gehalt zu Zeiten der Dinosaurier das 10 fache der aktuellen Messwerte betrug und Pflanzen wie auch Tiere davon kräftig gedeihten, möchte man verheimlichen. Dass der Klimawandel den landwirtschaftlichen Ertrag durch die zusätzlichen Sonnentage positiv beeinflußt, darf auch nicht verkündet werden, da die Menschen ansonsten keine Klimasteuer mehr an die Machtelite zahlen.


11.11.2018
Erderwärmung
Abgase
Infosperber: Abgasgifte: Vom (Diesel-)Regen in die (Benzin-)Traufe

Benziner erzeugen viel mehr krebserregende Partikel als Dieselautos. Die Abgasnormen hinken dem Stand der Technik hinterher.

Die Empa-Forscherin Maria Munoz erhält den "Swiss Aerosol Award". Das meldete diese Woche die Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt (Empa). Relevanter als dieser von der Lungenliga gestiftete Preis von 5000 Franken sind die Resultate über den Partikelausstoss und das krebsauslösende Potential von Benzinautos mit Direkteinspritzung, welche die Empa mit ihrem Forschungsprojekt namens GasOMEP ans Licht brachte, und für das Maria Munoz als Erstautorin jetzt den Preis entgegen nehmen konnte:

Bis 100 Mal mehr Partikel als im Dieselabgas


10.11.2018
Erderwärmung
Energiewende
Grüne
Die Unbestechlichen: Neue Studie: Ein Windpark tötet 75% aller in der Nähe hausenden Bussarde, Falken und Milane

Anthony Watts: Wissenschaftlern zufolge sind Windturbinen die neuen ,Spitzen-Beutegreifer‘, töten sie doch Adler, Falken und andere Raubvögel an der Spitze der Nahrungskette. Eine entsprechende Untersuchung an einem Windpark in Indien kam zu dem Ergebnis, dass die Anzahl von Raubvögeln in der Umgebung der Turbinen um drei Viertel zurückgegangen ist. Dies hat einen ,Domino-Effekt‘ über die gesamte Nahrungskette, wobei kleine Säugetiere und Reptilien ihr Verhalten sofort dem neuen Umstand anpassen, dass ihre natürlichen Feinde von der Bildfläche verschwinden.

Von Vögeln und Fledermäusen hatte man angenommen, dass sie am verwundbarsten seien durch die Zunahme der in der Landschaft verstreuten Maschinen. Aber die Auswirkung derselben wirken sich auf alle Spezies aus und können den Warnungen der Experten zufolge das empfindliche Gleichgewicht der Natur aus dem Takt bringen.


9.11.2018
Erderwärmung
Junge Freiheit: SPD will Heizöl und Benzin verteuern

BERLIN. Heizöl und Benzin sollen nach dem Willen der SPD bald deutlich teurer werden. Erreichen will das Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) mit einer Sondersteuer. Ziel der Maßnahme sei die Einhaltung der Klimaschutzziele. Dafür plant sie ein gemeinsames Vorgehen mit Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD).

Es komme jetzt „zum Schwur“, sagte Schulze bei einem Vortrag an der Berliner Humboldt-Universität, wie die Bild-Zeitung berichtete. „Meinen wir es ernst mit Klimaschutz oder wurschteln wir uns weiter durch?“ fragte sie rhetorisch. Es sei Zeit für ein „neues Kapitel“ in der Klimaschutzpolitik. Bereits jetzt machen Steuern fast 60 Prozent des Benzinpreises aus.

Klimaschutzgesetz soll kommen


4.11.2018
Erderwärmung
Grüne
Sauerei
alles-schallundrauch: Umweltschützer - Haustiere sind Klimakiller und müssen weg

Zuerst haben uns die Klimahysteriker erzählt, der Fleischkonsum wäre schlecht für die Umwelt und wir müssen alle Vegetarier werden. Dann behaupteten sie, es gibt sowieso zu viele Menschen auf der Welt, die umweltschädlich sind, also dürfen wir keine Kinder mehr haben, dafür müssen die "Kulturbereicherer" mit Familiennachzug rein. Und jetzt, am Montag wurde eine neue Studie über den globalen Klimawandel veröffentlicht in der steht, Dein Hund und Deine Katze töten die Umwelt, und wenn Du die globale Erwärmung verhindern willst, ist es Zeit, sich von Deinen Haustieren zu verabschieden, was sie töten bedeutet.

Die Nazis führten als Erste das Rauchverbot und Warnhinweise auf Zigarettenpackungen ein und in der SS war Rauchen strengsten verboten. Hitler war Vegetarier, Nichtraucher und Abstinenzler, so wie die anderen Faschistenführer auch, Mussolini und Franco.

Siehe "Die Antiraucher Kampagne der Nazis heute" oder auch "Maßnahmen gegen das Rauchen im NS-Staat".

1.11.2018
Erderwärmung
Die Unbestechlichen: EIKE wehrt sich gegen öffentlich rechtliche Diffamierung

EIKE wird seit langem von Klimaalarmisten auch im Wissenschaftgewand – neuerdings treffend von FDP Lindner als Klimanationalisten bezeichnet- öffentlich und fast immer ad hominem angegriffen. Von den Mainstream-Medien hingegen konsequent geschnitten. EIKE mit seinen klimarealistischen Positionen fand dort einfach nicht statt. Doch in den letzten 12 Monaten brachte die ARD insgesamt 4 Sendungen, in denen EIKE vor allem diffamiert wurde. Dagegen gehen wir nun vor.

31.10.2018
Erderwärmung
Klimawahn
Fakes
Die Unbestechlichen: Fake-Messungen in Oldenburg: Wunder der Umweltmessungen – Abgase ohne Autos

Am Sonntag, 29. Juli 2018, schnellten die Werte für NO2 in die Höhe. Sie lagen 20 µg/Kubikmeter über dem Grenzwert von 40 µg/m3. Ein Mess-Wunder: An diesem Tag war die Straße gesperrt. Es fand ein Marathonlauf statt.

(Von Holger Douglas)

Ein Umweltwunder ist zu besichtigen. Kein Auto auf einer normalerweise sehr belebten Straße – dennoch registriert eine Umweltmessstation hohe Stickoxidwerte. Geradezu sensationell ist das, was eine Messstation am Heiligengeistwall in Oldenburg misst.


31.10.2018
NWO
Erderwärmung
Die Unbestechlichen: Trump beschreibt die politische Agenda hinter dem Klimawandel-Aktivismus

Trotz Fake News des Gegenteils zeigte Präsident Trump in einem Interview in der Fernsehsendung 60 Minutes, dass er mehr von der Politik um die Klimawissenschaft und die Historie des Klimawandels versteht als das IPCC in seinem jüngsten Bericht.

(Von H. Sterling Burnett)

Beim Thema Klima im Interview mit Trump, brachte die Reporterin von 60 Minutes, Lesley Stahl, Trumps Statement aufs Tapet, wonach der Klimawandel ein Betrug sei. Dazu sagte Trump: „Ich denke, dass etwas vor sich geht. Etwas ändert sich, und es wird sich zurückändern. Ich glaube nicht, dass es ein Betrug ist…, aber ich weiß, dass nicht der Mensch die Ursache ist“.


30.10.2018
Erderwärmung
Journalistenwatch: Trump senkt CO2-Ausstoß 2017 um 2,7 Prozent

Während in Deutschland der CO2 Ausstoß auf der Stelle tritt, haben die USA ihren Ausstoß an Treibhausgasen 2017 unter Präsident Donald Trump um 2,7% reduziert.

„Dank der Reformen von Präsident Trump boomt die Wirtschaft, die Energieproduktion steigt massiv, und wir setzen weniger Treibhausgase vor allem aus der Schwerindustrie frei“, so der Chef der US-Umweltbehörde Andrew Wheeler. „Diese Errungenschaften gehen weitgehend auf das Konto der technischen Fortschritte in der Privatwirtschaft, nicht auf das der Verbote und Verordnungen. Während auf der ganzen Welt nur darüber geredet wird, Treibhausgase zu reduzieren, macht die Trump-Regierung damit ernst.“


28.10.2018
Erderwärmung
Journalistenwatch: Al Gore gibt zu: Der IPCC-Klimareport war „aufgemotzt“, um Aufmerksamkeit zu erregen

Der ehemalige Vizepräsident Al Gore, Säulenheiliger der „Klimaschützer“ gibt zu: „Die vom IPCC gebrauchte Sprache bei der Präsentation des Klimaberichtes war ein wenig aufgemotzt“. Das sei „angemessen“ gewesen. Wie sonst hätte man die Aufmerksamkeit der Politiker der Welt erregen können, so die Rechtfertigung des Demokraten Gore.

Gores Eingeständnis, dass der IPCC-Report „aufgemotzt“ war, um die „Aufmerksamkeit politischer Entscheidungsträger auf der ganzen Welt zu erregen“, sei lediglich der „jüngste in einer langen Kette von Beweisen dafür, dass das UN-Klimagremium nichts weiter ist als eine durch und durch politische Institution, die sich als eine wissenschaftliche Institution geriert und verkleidet“, stellt das Europäische Institut für Klima&Energie (EIKE) fest.
Er war nicht nur ein wenig aufgemotzt, er war erstunken und erlogen. Derjenige, der den wirklich verfaßt hat und auf dem sich immer wieder berufen wurde war nur noch am Toben. Aber für den Machtmißbrauch der Herrschenden ein wundervolles Druckmittel und eine gute Gelegenheit Geld zu schnorren.
Wie war der Romas? Unser Mann in Havanna?


27.10.2018
Energiewende
Erderwärmung
Die Unbestechlichen: Energiewende am Ende – die Mär vom flächendeckenden Ökostrom (Video)

Energiewende am Ende – die Mär vom flächendeckenden Ökostrom (Video)

25.10.2018
Erderwärmung
Energiewende
Journalistenwatch: Energiewende: Mehr Grünstrom geht nicht

Deutschland soll nach dem Willen der Bundesregierung und der Bundestagsparteien (mit Ausnahme der AfD) in wenigen Jahrzehnten vollständig mit Strom aus regenerativen Energien (Wind, Sonne, Biomasse, Wasserkraft) versorgt werden. Die Fakten über die derzeitige Versorgung und die Zukunftspläne werden dargestellt. Jede Grünstromanlage muss durch ein konventionelles Kraftwerk gleicher Leistung gestützt werden, das einspringt, wenn der Wind nicht weht und die Sonne nicht scheint.

Strombedarf in Deutschland

Zur besseren Übersicht werden Kosten, Leistungen und Strommengen gerundet. Deutschland braucht eine elektrische Leistung zwischen 45.000 und 85.000 Megawatt (MW). 1.000 MW  leistet ein Kernkraftwerk oder ein  großes Kohlekraftwerk. Der Leistungsbedarf ist während des Tages am höchsten und sinkt deutlich in den Nachtstunden. An den Wochenenden gibt es eine weitere Minderung. Im Winter brauchen wir im Durchschnitt mehr Leistung als im Sommer.


25.10.2018
Erderwärmung
Stickstoff
Epochtimes: Lungenarzt: Stickstoffausstoß um europäischen Grenzwert „total ungefährlich“ – Fahrverbote nicht notwendig

Der Lungenfacharzt Dieter Köhler hält die Diskussion über Stickstoffdioxidgrenzwerte und Dieselfahrverbote für übertrieben.

Der frühere Präsident der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie sagte am Mittwoch im Südwestrundfunk, Stickstoffdioxid sei in Konzentrationen rund um den europäischen Grenzwert von 40 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft „total ungefährlich“.

Erst bei Dosen von 800 bis 1000 Mikrogramm würden unbehandelte Asthmatiker „etwas reagieren“, sagte Köhler. Todesfälle gebe es nicht. Ein Raucher beispielsweise erreiche „über 200.000 Mikrogramm pro Kubikmeter, wenn er eine Zigarette raucht“. Selbst das Anzünden eines Adventskranzes verursache mehr als 200 Mikrogramm Stickstoffdioxid pro Kubikmeter Luft.


24.10.2018
Erderwärmung
Achgut: Klima-Konferenzen: Die Katastrophe genügt sich selbst

Vor gerade mal zwanzig Generationen war unser Leben beherrscht von Aberglauben und Dogmen, von Tabus und Ignoranz. Man glaubte, dass ein Bündel Lumpen, lange genug in einer finsteren Ecke belassen, sich spontan in Ratten verwandelte, dass man aus jedwedem gelblichen Material Gold herstellen könnte oder, wenn das nicht klappte, zumindest ein Elixier für ewige Jugend.

Rivalisierende Gelehrte versuchten vergeblich, die wahre Natur der Dinge zu verstehen. Nachdem ihnen das misslang, fanden sie wenigstens Trost darin, wenn ihre Gegner auf dem Scheiterhaufen endeten. Es war die finstere Zeit des Doktor Faustus, der verzweifelt versuchte zu erkennen, was die Welt im Innersten zusammenhält.


24.10.2018
Erderwärmung
Satire
Achgut: Krokodile und Flusspferde in der Donau

Der Sommer war sehr lang. Oder von mir aus war er auch sehr groß. Geradezu subtropisch. Und jetzt gleiten wir in einen schönen nordkalifornischen Herbst hinüber. Ist das der Klimawandel? Die Erderwärmung? Wenn ja, dann muss ich sagen: Die sogenannte Klimakatastrophe hat nicht nur Schattenseiten. Jedenfalls nicht für mich. Im Gegenteil. Das ist das Problem mit dem Klima. Es ist ungerecht. Was dem einen seine Eule, ist dem anderen seine Nachtigall. Und es erinnert – politisch unkorrekt – an „la donna è mobile“. 

Lassen wir mal die ganz großen Schwankungen beiseite. Denn ich gehe davon aus, dass sich auch die heutigen Kämpfer gegen die Erderwärmung nicht die Eiszeit zurückwünschen, in der sich die Neandertaler und unsere unmittelbaren Vorfahren zähneklappernd begegneten. Ich persönlich wünsche mir auch die kleine Eiszeit nicht zurück, die der mittelalterlichen Warmzeit folgte. Diese Warmzeit hat man früher gerne Klima-Optimum genannt. Das hört man heute seltener, weil das so optimal klingt. Eine Warmzeit optimal? Das passt nicht in unser Konzept, die aufziehende Wärme als drohende Katastrophe zu bekämpfen.


24.10.2018
Erderwärmung
wie bitte?
Epochtimes: Ertragsobergrenze erreicht – Weinbauern müssen reife Trauben verfaulen lassen

Viele deutsche Winzer müssen reife Trauben, die ganze Reben füllen, verfaulen lassen, da sie bereits ihre Ertragsobergrenze erreicht haben. "Es tut weh, wenn man das ganze Jahr dafür gearbeitet hat", so Winzer Peter Lukas.
Der warme Ausnahmesommer bescherte vielen Winzern reiche Erträge. Doch nun im Herbst blutet den Winzern das Herz, denn viele haben die maximale Erntemenge (Hektar-Höchstmenge) die sie laut Bestimmung der Bundesländer ernten dürfen, erreicht. Der Rest an Trauben, der jetzt noch an den Reben hängt, verfault.
Und die Grünen tanzten auf der Straße weil die Erderwärmung endlich zugeschlagen hatte und wir alle verhungern müssen.
In Polen werfen sie Äpfel  weg weil sie zuviele davon haben und keine Abnehmer dafür da sind....
Oh diese Heuchler....


24.10.2018
Erderwärmung
Korruption
Deutsch.RT: Roden für die Energiewende - Grüne stellen in Hessen Windräder in Naturpark

Schon die Abholzung des Hambacher Forsts war eine Entscheidung der CDU - gemeinsam mit den Grünen! Auch in Hessen soll nun ein Waldstück gerodet werden. Ausgerechnet für Windräder. Anwohner und Bürgerinitiativen protestieren gegen die geplante Abholzung.

Der Naturpark Reinhardswald in Nordhessen ist mit 20.000 Hektar das größte Waldgebiet Hessens und gleichzeitig eine der größten Waldflächen Deutschlands. Hier sammelten die Brüder Grimm die Vorlagen für Märchen wie Rapunzel oder Dornröschen. Ausgerechnet in diesem alten Waldbestand hat die schwarz-grüne Landesregierung eine Vorrang-Fläche von 20 Quadratkilometer für Windanlagen ausgewiesen. Auf sieben Parzellen sollen jeweils bis zu 20 Windkraftanlagen mit einer Höhe von 150 bis 250 Metern aufgestellt werden.
Wie wäre es, wenn für jeden getöteten Vogel oder für jede geschredderte Fledermaus ein Grüner einen Finger hergeben müßte. Das wäre doch mal was.

24.10.2018
Erderwärmung
Diesel
Epochtimes: Verwaltungsgericht: Mainz muss Dieselfahrverbot einführen

Die Stadt Mainz muss ab dem 1. September 2019 Dieselfahrverbote einführen, falls die Stickstoffdioxid-Belastung im Verlauf des ersten Halbjahres 2019 über dem gesetzlichen Grenzwert liegt.

Das entschied das Mainzer Verwaltungsgericht in einem am Mittwoch veröffentlichten Urteil. Geklagt hatte die Deutsche Umwelthilfe, weil die Grenzwerte für Schadstoffe in einigen Teilen von Mainz regelmäßig überschritten werden.


22.10.2018
Erderwärmung
Kohleausstieg
Epochtimes: Schneller Kohleausstieg kostet 100 Milliarden Euro zusätzlich

Ein schneller Ausstieg aus der Braunkohle mit einer raschen Abschaltung von Kraftwerken gefährdet bis 2030 bis zu 72.000 Arbeitsplätze und verursacht zudem im Zeitraum von 2020 bis 2040 volkswirtschaftliche Zusatzkosten von annähernd 100 Milliarden Euro. Zu diesen Ergebnissen kommt eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW), über die das „Handelsblatt“ berichtet. Das IW hat die Studie im Auftrag des Deutschen Braunkohle-Industrie-Vereins (DEBRIV) angefertigt.

Das Institut für Wirtschaft hat zwei Szenarien verglichen: Einen Kohleausstieg, der sich aus den Vorgaben des Europäischen Emissionshandelssystems bis 2030 ergibt, und einen Kohleausstieg mit strengeren nationalen Vorgaben, die auf dem bereits in der vergangenen Legislaturperiode beschlossenen „Klimaschutzplan 2050“ basieren.


20.10.2018
Erderwärmung
Die Unbestechlichen: Wie im Wahn: Immer teurere und ineffek­tivere Klimaziele

Vorab-Berichte aus einer neuen IPCC-Studie bringen schlechte Nachrichten für all jene, die glauben, dass die Menschen einen gefährlichen Klimawandel verursachen und dass internationale Verträge zur Vermeidung desselben notwendig sind. Das Journal The Hill berichtet: „Regierungen auf der ganzen Welt sind ‚durchweg neben der Spur‘ bzgl. des Erreichens ihrer Ziele. Mit diesen Vorgaben soll die globale Erwärmung auf höchstens 1,5°C über der vorindustriellen Zeit begrenzt werden.“

(Von H. Sterling Burnett)

Nur eine massive und weltweite Transformation von Stromverbrauch, Transportwesen und Landwirtschaft kann den Temperaturanstieg um 2°C verhindern. Genau dazu haben sich Nationen im Pariser Klima-Abkommen verpflichtet.


17.10.2018
Erderwärmung
Neopresse: AUFGEDECKT: Klimawandel laut TRUMP doch kein Scherz mehr….

Eine überraschende Wendung erleben derzeit diejenigen, die Äußerungen von Donald Trump genau verfolgen. Der US-Präsident hat nun erklärt, der „Klimawandel“ sei doch kein Scherz (und damit, so die Redaktion, Realität). Als Scherz hatte der inzwischen als Präsident amtierende Trump den Klimawandel noch im Jahr 2013 auf Twitter bezeichnet. Als, so zitiert die „FAZ“, „sehr teuren Scherz“.

Trump rudert zurück

Trump zweifelt an, dass der Klimawandel menschengemacht sei. Er ließ erkennen, dass er es für möglich halte, der Klimawandel „könnte sehr wohl wieder zurückgehen“. Wissenschaftlern, die behaupten, der Klimawandel sei (auch: unter anderem) menschengemacht, warf er vor, diese hätten ohnedies eine „politische Agenda“.


16.10.2018
Erderwärmung
Compact-Online: Die Lügen um Diesel und Kohlenstoffdioxid

Es geht um die Einsparung von menschengemachten (anthropogenen) CO2 in der Industrie. Die erwärmt das Klima! Die Lufthülle der Erde hat eine Masse von etwa 5*10E15 Tonnen. Man findet diesen Wert im Internet: Er liegt bei 5,13 *10E18 kg = 5,13 10E15 t, also 5 Billiarden Tonnen.

Kohlenstoffdioxid ist 1,4 mal schwerer als Luft und hat mit seinen 0,04 % Volumen – Anteil in der Luft etwa eine Masse von 0,06% Daraus ergibt sich die Masse an Kohlenstoffdioxid in der Luft mit
Xt / 5*10E15 = 0,06 / 100 damit Xt = 5*10E15 *0.06 / 100 = 3 * 10E12  Das sind 3000 Gigatonnen oder 3 Billionen Tonnen! Diesen Wert findet manebenfalls  im Netz.

Der gesamte Industrieausstoß an CO2 in Deutschland liegt im Jahr bei 900 Millionen Tonnen (9*10E8) CO2, das sind gerade mal 0,03% des in der Luft enthaltenen CO2! Auch wenn jemand an das Klimagas CO2 glaubt, muss er zugeben, dass diese Menge nicht zur Anreicherung führt! Deutschland hat 1% Einwohner der Erdbevölkerung und eine Fläche von 0,24% der gesamten Erdlandfläche und die Grünen wollen das Klima verändern? Man sollte gegen das Abholzen der Regenwälder vorgehen! Das hilft unserer Natur und dem Klima!


16.10.2018
Erderwärmung
Die Wahrheit
Deutsch.RT: Ende der Welt für Biertrinker? Studie verlinkt Klimawandel mit Bier-Verteuerung

Bier könnte infolge des Klimawandels knapp und teurer werden. Bei einem ungebremsten Anstieg der Temperaturen würden sich die Bierpreise weltweit im Schnitt verdoppeln, berichtet ein internationales Forscherteam im Fachblatt "Nature Plants". Verantwortlich sei das häufigere gleichzeitige Auftreten von Dürre- und Hitzeperioden während der Wachstumszeit von Gerste, was das Angebot an der Brauzutat verknappen würde.

Am stärksten könnten die Länder mit ruhmreichen Traditionen des Bierbrauens wie Irland, Belgien und Tschechien betroffen sein, weil extreme Hitzewellen und Dürren die Ernte an Gerste überall in der Welt erheblich verringern können. Dies könnte auch zum Rückgang des weltweiten Bierkonsums um ein Drittel führen, heißt es in der Studie. Der Bierverbrauch in China, dem weltweit größten Bierkonsumenten, könnte um 10 Prozent fallen, was 12 Milliarden Dosen Bier ausmachen würde.
Ich dachte, daß die Russen, wohlgemerkt ohne Monsanto und dergl., den Getreiderekord auf der Welt erreicht haben. Dann kaufen wir halt da ein.


14.10.2018
Erderwärmung
Achgut: Der Sonntagsfahrer: Mein alternativer Klimabericht

Der Weltuntergang ist mein ständiger Begleiter, seit ich mich mit dem Thema Klima beschäftige. Eigentlich war ich der Meinung, die Apokalypse sei qua Definition ein einmaliges Ereignis. Die Welt kann doch nicht zweimal untergehen. Aber wir schreiben das Jahr 2018. Da geht sowas.

Ich habe eine kleine Sammlung von Zeitungsbeiträgen der letzten 30 Jahre und weiß gar nicht, wie viele „letzte Chancen“, „Fristen“ und „Kipppunkte“ ich inzwischen munter überlebt habe. Mein Favorit ist „Bild“ vom 3. Februar 2007 mit der Überschrift „Unser Planet stirbt!“ und der Zusatzzeile: „Jetzt amtlich“.


12.10.2018
Erderwärmung
Epochtimes: Die Arktis wird grün und das ist ein Problem

Bis zum Ende des Jahrhunderts könnte sich die Größe der Pflanzen verdoppeln: Die neuste Entwicklung in der Arktis klingt friedlich, doch sie könnte verheerende Folgen haben. Stellen Sie sich einmal ihren Garten vor, wenn alle Pflanzen plötzlich doppelt so groß wären.

Insgesamt 180 Forscher waren an der Auswertung der Daten aus über 30 Jahren Arktisforschung beteiligt. Was sie herausgefunden haben klingt friedlich, könnte aber dennoch verheerende Auswirkungen auf das Leben von Menschen und Tieren auf der ganzen Welt haben: Die Arktis wird immer grüner.

Kernaussage der Studie ist, dass das Grün der Arktis üppiger wird und sich immer größere Pflanzen in den hohen Norden trauen. Allerdings natürlich nicht gleich Palmen. Die Arktis ist ein schwieriger Ort zum Leben, egal ob man eine Pflanze oder ein Tier ist.


12.10.2018
Erderwärmung
Diesel
Anonymousnews: Schlechte Luft, Hysterie und Enteignungen: An der Diesel-Debatte stinkt einfach alles

Die Bundesregierung möchte mit ihrem sogenannten Dieselpaket Fahrverbote vermeiden. Doch die von ihr vorgeschlagenen Maßnahmen sind weitgehend untauglich. Dabei gibt es gute Gründe zur Annahme, dass das eigentliche Problem nicht der Diesel ist.

von Andreas Richter

Kein vernünftiger Mensch freut sich über schlechte Luft in den Städten. Die gute Nachricht ist: Die Luft in den deutschen Städten ist den letzten 20 Jahren immer besser geworden. Und dieser Trend wird sich fortsetzen. Die schlechte Nachricht: In einigen deutschen Städten wird der seit 2010 EU-weit geltende Grenzwert für Stickoxide überschritten.


12.10.2018
Erderwärmung
Diesel
NWO
Epochtimes: Wie grüne Politik unsinnige Dieselfahrverbote bewusst herbeiführt

In Deutschland werden Vorschriften erlassen, die beweisen, wie wenig Ahnung grüne Ökodiktatoren von Physik haben. Eine Analyse von Peter Haisenko

Deutschland wird nicht mehr regiert, es wird verwaltet. So sind es auch Verwaltungsgerichte, die Maßnahmen durchsetzen, die viele Wählerstimmen kosten könnten, weil sie unsinnig sind, aber dennoch politisch gewollt. Letztlich ist es aber doch die Politik, die die Gesetze geschaffen hat, aufgrund derer die Gerichte entscheiden.

Für Stickstoffdioxid galt bis 2010 ein europaweiter Stundengrenzwert von 200 Mikrogramm/Kubikmeter für Außenluft, der nicht öfter als 18 Mal/Jahr überschritten werden durfte. Nachdem diese Stickoxide seit 1990 konstant zurückgegangen sind, auf weniger als die Hälfte, gab es nach 2004 praktisch keine Überschreitung dieses Grenzwerts mehr. Das Ziel war erreicht und die Kommission hätte ihre Arbeit einstellen können. Wie wir heute sehen können, ging es aber gar nicht so sehr um reine Luft, sondern um grüne “Ökodiktatur”. So hat man 2008 mit der EU-Richtlinie 2008/50/EG den Grenzwert neu festgelegt auf 40 Mikrogramm/Kubikmeter, gültig ab 2010. Wie schon für den alten Grenzwert ist man auch für den neuen jegliche wissenschaftliche Begründung schuldig geblieben.


12.10.2018
Erderwärmung
Epochtimes: Grüne verschärfen ihre Klimaschutzziele

Nach dem jüngsten Bericht des Weltklimarates verschärfen die Grünen die Klimaschutzziele ihrer Partei deutlich. Sie fordern, unverzüglich mindestens die 20 dreckigsten Kohlekraftwerksblöcke vom Netz zu nehmen.

Nach dem jüngsten Bericht des Weltklimarates verschärfen die Grünen die Klimaschutzziele ihrer Partei deutlich. „So lange die Kohlekraftwerke in Deutschland weiter ungehindert Klimagifte ausstoßen, werden wir unser Klimaziel für 2020 verfehlen. Deshalb müssen unverzüglich mindestens die 20 dreckigsten Kohlekraftwerksblöcke vom Netz genommen werden und damit 70 Millionen Tonnen CO2 eingespart werden“, zitierten die Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland (RND) am Freitag aus einem Positionspapier von Parteichefin Annalena Baerbock und Fraktionsvize Oliver Krischer.

11.10.2018
Erderwärmung
Epochtimes: Kohle und Klima: Expertenkommission tagt in der Lausitz

Der Wirbel um den Hambacher Forst hat sich kaum gelegt, da kommt der nächste Aufschlag: Der Weltklimarat fordert rasches Handeln, um die Erderwärmung zu begrenzen - pünktlich zum Besuch der Kohlekommission in der Lausitz. Dort bangen Tausende um ihren Job.

Das Thema Braunkohle-Ausstieg in Deutschland ist auf heiklem Terrain angelangt – im doppelten Sinne. Erst protestierten Kohlegegner gegen die Rodung des Hambacher Forsts im Rheinischen Revier.

Nun besucht die von der Bundesregierung eingesetzte Kohlekommission die Lausitz. An diesem Donnerstag tagt sie im zweitgrößten deutsche Braunkohle-Revier, in dem Tausende ihren Job verlieren könnten – wenige Tage, nachdem der Weltklimarat eine deutliche Warnung aussprach.


10.10.2018
Erderwärmung
und weiteres
Journalistenwatch: Linke Wissenschaft: Die Mutter aller Probleme

1. Es ist qualitativ ein gewaltiger Unterschied, ob jemand die Kugelgestalt der Erde leugnet – so jemand wäre nämlich ein Idiot -, oder ob er den menschengemachten Klimawandel leugnet. Letzterer wäre kein Idiot, sondern ein kritischer Geist. Und dann ist es noch einmal ein Unterschied, ob jemand den Klimawandel leugnet, oder ob er den menschengemachten Klimawandel leugnet.

2. Es ist gerade die Wissenschaft, die nahelegt, daß der Klimawandel ein seit Jahrmillionen stattfindender Vorgang ist, der sich keineswegs auf eine globale Erwärmung beschränkt, sondern durchaus auch die Gegenrichtung kennt, nämlich die Eiszeit.

3. Den Homo Sapiens gibt es seit ungefähr 300.000 Jahren, die Industrialisierung seit etwas mehr als 200 Jahren. Das Alter der Erde wird auf ungefähr 4,5 Milliarden Jahre geschätzt. Der CO2-Anteil des „Klimakillers“ in der Erdatmosphäre liegt bei sagenhaften 0,04 Prozent, war vor tausenden von Jahren evident bereits um ein Vielfaches höher, und der anthropogene Anteil an den heutigen 0,04 Prozent liegt bei drei Prozent des Gesamt-CO2. Aber: „Menschengemachter Klimawandel“ und Stöckers „Leugnismus“.


9.10.2018
Erderwärmung
Deutsch.RT: Gericht bestätigt Klimaurteil gegen die Niederlande: Ausstoß von Treibhausgasen drastisch reduzieren

Die Niederlande müssen nach einem Gerichtsurteil den Ausstoß von Treibhausgasen drastisch reduzieren. Der Staat sei verpflichtet, das Land gegen die Bedrohung des Klimawandels zu schützen, urteilte das Zivilgericht am Dienstag in Den Haag und bestätigte damit auch in zweiter Instanz ein Urteil von 2015. Die Klima-Initiative Urgenda hatte das Verfahren gegen den niederländischen Staat angestrengt und nach dem Urteil in erster Instanz von einem historischen Sieg gesprochen.

Bis Ende 2020 müssen die Niederlande nach dem Gerichtsurteil den CO2-Ausstoß um mindestens 25 Prozent reduzieren im Vergleich zu den Werten von 1990. 2017 war der totale Ausstoß der Treibhausgase erst um 13 Prozent geringer als 1990.


8.10.2018
Erderwärmung
Energiewende
Journalistenwatch: Die Energiewende: Ein technisches und wirtschaftliches Fiasko

Die Stromversorgung in Deutschland soll in den nächsten drei Jahrzehnten vollständig aus Wind-, Sonne- und Biogasanlagen kommen. Eine solche Energiewende ist technisch zum Scheitern verurteilt und führt in den wirtschaftlichen Ruin. Wegen offensichtlich fehlender Sachkenntnisse und ideologischer Verblendung wird jedoch dieser Weg von der Bundesregierung und allen Bundestagsparteien (ohne die AfD) weiter verfolgt. Der Eifer führt zu vielen nicht abgestimmten  Einzelaktionen in Bundesministerien und Landesregierungen. Der Bundesrechnungshof rügt zu Recht eine fehlende Koordination und Erfolgskontrolle. Doch der ruinöse Aktivismus geht ungehemmt weiter. 

Nach den Berichten in den Medien hat Ökostrom in Deutschland jetzt ein Drittel der Stromerzeugung erreicht. Die Bundesregierung will die Anlagen noch Verdreifachen, um eine Vollversorgung zu erreichen. Doch diese einfache Rechnung geht nicht auf. Schon heute haben wir bei Starkwind und Sonnenschein zu viel Ökostrom, der entsorgt werden muss, denn Strom lässt sich in den großen Mengen nicht speichern. Mögliche wirtschaftliche Speicher sind noch nicht einmal vom Prinzip her angedacht. Das bedeutet: Wir müssen noch viele Jahrzehnte  ohne solche Speicher leben.

Wir haben heute schon zu viel Ökostrom


8.10.2018
Erderwärmung
Grins
Epochtimes: 100.000 Euro: Französische Justiz will Geldstrafe für Luftverpestung durch Kreuzfahrtschiff

Es ist eine juristische Premiere: Wegen des Vorwurfs der Luftverschmutzung müssen sich in Frankreich eine Kreuzfahrtreederei und ein Kapitän vor Gericht verantworten. In einem Prozess gegen die US-Reederei Carnival und den Kapitän des Schiffes „Azura“ verlangte die Staatsanwaltschaft von Marseille am Montag eine Geldstrafe in Höhe von 100.000 Euro. Die Anklagebehörde wirft ihnen vor, Ende März bei einem Aufenthalt in der südfranzösischen Hafenstadt die Luft unnötig stark verpestet zu haben.

Demnach hatte die Besatzung das Schiff in Barcelona wissentlich mit einem zu schwefelhaltigen Treibstoff betankt, weil dieser billiger war, und sei damit nach Marseille gekommen. Die Staatsanwaltschaft verklagte den US-Kapitän Evans Hoyt auf eine Geldbuße von 100.000 Euro, „von denen 80.000 Euro die Firma“ Carnival tragen müsse.


8.10.2018
Erderwärmung
Blablabla
Epochtimes: Hofreiter fordert Konsequenz aus Klimabericht: „Alle Alarmzeichen stehen auf Rot“

Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter hat die Bundesregierung aufgefordert, Konsequenzen aus dem Erderwärmungsbericht des Weltklimarats (IPCC) zu ziehen und schnellstmöglich aus dem Kohlestrom auszusteigen. „Hitzesommer, Extremwetter, Ernteausfälle – alle Alarmzeichen stehen auf Rot“, sagte Hofreiter am Montag der Nachrichtenagentur AFP. „Die Bundesregierung sollte sich den IPCC-Bericht ernsthaft zu Gemüte führen und endlich handeln.“

In dem am Montag im südkoreanischen Incheon veröffentlichten IPCC-Sonderbericht heißt es, dass die angestrebte Begrenzung der Erderwärmung auf 1,5 Grad im Vergleich zum vorindustriellen Niveau nur noch durch „schnelles und weitreichendes“ Handeln erreichbar sei.


4.10.2018
Erderwärmung
Durchgeknallt
Neopresse: Aufgedeckt: Durchgedrehte Forscher? CO2-Mauer um die Antarktis

Die Angst vor dem Klimawandel treibt immer größere Blüten. Nun wollen Forscher eine Mauer bauen – um das Antarktis-Eis. Somit sollen die Eisschollen davon abgehalten werden, in wärmere Gefilde zu treiben. Den Wahnwitz dokumentierte nun der „Spiegel“ und löste damit eine heftige Diskussion aus. Denn: Der Klimawandel lässt sich sicher nicht durch eine Mauer aufhalten….

Meinung: Klima wandelt sich immer

Das Klima wandelt sich ohnehin immer. Während der gesamten Erdgeschichte ist der Klimawandel Produkt und gleichzeitig Antrieb für die Erdgeschichte. Die gesamte Menschheitsgeschichte wäre ohne Klimawandel und einige günstige Konstellationen nicht denkbar. Es gibt keinen Stillstand, der in irgendeiner Form zu konservieren wäre. Das wussten schon die alten Griechen, deren Philosophen beispielsweise meinten, „alles ist im Fluß“ (jedenfalls ist dies zumindest eine Lehrmeinung…).


4.10.2018
Erderwärmung
Energiewende
ScienceFiles: Zerstört Merkels Energiepolitik den Mittelstand? Im Ausland macht man sich Sorgen

Ausgerechnet Bloomberg, bislang eine einzige Jubelveranstaltung, wenn es um erneuerbare Energien ging, schlägt Alarm.

Merkels Energiepolitik sei dabei, den deutschen Mittelstand zu zerstören.

Der deutsche Mittelstand sei das Rückgrat der deutschen Wirtschaft.

Gehe der Mittelstand unter, gehe auch die Wirtschaft bergab.


2.10.2018
Erderwärmung
Was sage ich die ganze Zeit?
Compact-Online: Klimaforscher: 2030 kommt eine neue Eiszeit! Aber dank Klimaerwärmung bleibt sie gemäßigt…

Nach dem heißen Sommer scheint die Erderwärmung auch eine gefühlte Wahrheit zu sein. Dass der Mensch sie verursacht hat, ist eine zusätzliche Gratis-„Gewissheit“. Es ist deshalb an der Zeit, nochmal daran zu erinnern, dass die Klimaforschung in drei Jahren ebenfalls den Start einer neuen Eiszeit voraussagt. Richtig, eine weitere fette Eiszeit soll auf den Planeten zukommen, sagen kalifornische Klimaforscher. Aber keine Sorge, beruhigt das Max-Plank-Institut: Dank der Klima-Erwärmung hält sich die Vereisung des Planeten in Grenzen… Alles klar?

Forscher wie die Experten von der University of California bieten immer wieder – aber leider viel zu wenig beachtet – willkommene Abwechslung in der Erderwärmungs-Debatte und prophezeien streng wissenschaftlich ein „Großes Minimum“. Dieser in sich widersprüchliche Begriff meint ein Sinken der Sonnenstrahlung.


1.10.2018
Erderwärmung
schon wieder Lüge
Epochtimes: Deutschlands bahnbrechende Forschung in der Energieversorgung

mdw: Herr Schubart, die Unternehmen NEUTRINO INC. in den USA, die Neutrino Deutschland GmbH und die Neutrino ENERGY Forschungs- und Entwicklungs UG arbeiten gemeinsam als Neutrino Energy Group daran, aus kosmischer Strahlung elektrischen Strom zu gewinnen. Weltweite Forschungen konnten jetzt wichtige Nachweise und Erkenntnisse erbringen, die das Potenzial haben, das weltweite Energieauskommen für die Zukunft sicherzustellen. Um was handelt es sich konkret?

Holger Thorsten Schubart: Der bald hinter uns liegende Sommer 2018 war eine sehr heiße und trockene Zeit. Es zeigt sich jetzt mehr und mehr, dass sich unser Klima deutlich verändert. Die Ursachen dafür – das kann kaum noch einer verleugnen – liegen daran, dass wir ein Jahrhundert lang klimaschädliche fossile Brennstoffe verfeuert haben und damit unzählige Schadstoffe und Millionen Tonnen CO2-Treibhausgase in die Umwelt gepustet haben.


29.9.2018
NWO
Schwachsinn
Erderwärmung
Schluesselkindblog: Linke: Globale Erwärmung ist super, weil dadurch weiße Menschen ausgelöscht werden

Ein weiterer verrückter Versuch der Linken, einen Volkstod der europäischen Kulturen hervorzurufen, der nach einer Parodie klingt: Die globale Erwärmung ist eventuell doch gut, weil sie dazu beitragen wird, die weißen Menschen auszulöschen, wodurch Rassismus aktiv bekämpft wird.

Soll dies geschehen, weil jeder in dieser global erwärmten Welt eine stärkere Sonnenbräune erlangen wird? Nein. Das Argument des politisch linken Autors ist es, dass der Klimawandel eine Migration aufgrund von Dürren, Hungersnöte usw. auslösen wird, die dazu führen, dass Menschen mit hohem Melaninanteil das Land von Menschen mit niedrigem Melaning-Gehalt besiedeln, was zu einer genetischen Vermischung führt.

Die Erderwärmung ist also grundsätzlich gut, weil sie dazu beitragen wird, den Völkermord der Vielfalt der Weißen zu fördern.


29.9.2018
Erderwärmung
Energiewende
Journalistenwatch: Bundesrechnungshof: Teures Regierungsversagen bei der Energiewende

Der Bundesrechnungshof wirft der Regierung eklatantes Versagen bei der Energiewende vor. Das Multimilliardenprojekt sei geprägt von völligem Kontrollverlust und laufe sowohl von seiner Zielsetzung, als auch von den Kosten her völlig aus dem Ruder. Die Energiewende drohe, ein immens teurer Mega-Flop zu werden.

Katastrophales Missmanagement kennzeichne die Energiewende. Eine Steuerung des Generationenprojekts finde eigentlich nicht statt. Der Ressourcenverbrauch hingegen sei beispiellos.


29.9.2018
Erderwärmung
Die Unbestechlichen: Wird der Südwesten/Süden Deutschlands kälter?

In unseren Artikeln haben wir stets die Meinung vertreten, dass die von den DWD-Wetterstationen für Deutschland gemessene Erwärmung der letzten 30 Jahre nicht durch CO2 hervorgerufen wird, sondern durch menschengemachte Wärmeinseleffekte in der Umgebung der Wetterstationen. Die meisten Messstationen stehen tatsächlich dort, wo die Menschen leben und arbeiten, viele in Städten oder gar in Innenstädten. Wir sind uns einig, nur eine Wetterstation völlig außerhalb eines Ortes misst die Temperaturen, die vom täglichen Wetter herrührt, allerdings kann eine Veränderung im Betrachtungszeitraum, z.B. Windpark, Straßenbau, Trockenlegungen, Änderungen in der landwirtschaftlichen Nutzung, auch bereits Zusatzwärme erzeugen und ein kleiner WI-Effekt wird automatisch mitgemessen. Solche Stationen wie Rosenheim, Amtsberg, Gießen, Neugersdorf usw. nennen wir deshalb WI-arme Stationen. Wir werden im Artikel auf weitere im Süden zurückgreifen.

28.9.2018
Erderwärmung
Energiewende
Epochtimes: Note 5, Note 6, setzen: Belastung der Bürger durch Energiewende extrem hoch, Ergebnisse mau

Der Bundesrechnungshof hat der Bundesregierung ein vernichtendes Zeugnis bei der Umsetzung der Energiewende ausgestellt. „Der enorme Aufwand und die starke Belastung der Bürger und Wirtschaft stehen in krassem Missverhältnis zum bisher dürftigen Ertrag der Energiewende“, erklärte am Freitag der Präsident des Rechnungshofes, Kay Scheller.

Das zuständige Bundeswirtschaftsministerium unter Peter Altmaier (CDU) koordiniere die Energiewende nur „unzureichend“ und steuere sie „mangelhaft“.


27.9.2018
Erderwärmung
Dämmung
Epochtimes: Bau-Unwesen: Die verheerenden Auswirkungen der Dämm-Euphorie

Viele Jahrhunderte alte Häuser beweisen, dass wir "damals" keine schlechten Bauherren waren. Wie viele neue Gebäude werden 100, 200 oder gar 500 Jahre lang halten? Die Tücken der modernen Architektur haben es in sich. Es gibt unzählige Regelungen z.B. für Wärmedämmung und die Theorie klingt gut, doch die Praxis spricht eine andere Sprache ...

Hierzulande werden immer mehr Gebäude im Rahmen von energetischen Sanierungen mit Wärmedämmung versehen. Abgesehen von Architekturzerstörung – nur ca.4 % des Gebäudebestandes sind denkmalgeschützt und dürfen deshalb nicht in ihrem äußeren Erscheinungsbild verändert werden! – ist hiermit ein erheblicher Heimatverlust verbunden. Denn die liebgewonnenen und vielleicht noch aus Kindheitstagen vertrauten Stadtbilder schaffen ein Heimatgefühl bei vielen Menschen!

26.9.2018
Erderwärmung
Die Unbestechlichen: Klimawandel in Österreich: Alpengletscher vor einigen Jahrtausenden kürzer als heute

Der Klimawandel macht vor nichts und niemandem halt. Und das seit einigen Milliarden Jahren. So auch in Österreich, dessen Gletscher im Rhythmus des Wechsels von Kalt- und Warmzeiten immer wieder vorstießen bzw. sich zurückzogen. Genau so wie heute auch. Dies bestätigt gerade mal wieder ein Bericht, der in „Die kalte Sonne“ veröffentlicht wurde.

24.9.2018
Erderwärmung
Energiewende
Journalistenwatch: Grüner Strom ist Fake-Strom

Strom aus Wind, Sonne und Biogas soll Deutschland in Zukunft versorgen. Politik und Medien preisen diese Energiewende als den Weg in eine bessere Zukunft: Emissionen von schädlichen Abgasen werden vermieden, die Luft wird sauberer, die Umwelt wird weniger geschädigt und die Strompreise fallen, denn die Sonne schickt ja keine Rechnung. Unwissenheit und Wunschdenken führen zu solchen nicht erfüllbaren Äußerungen. Die Realität zeigt ein anderes Bild. Die Energiewende ist eine Fake-Aktion.

Von Prof. Dr. Ing. Hans-Günter Appel – Pressesprecher NAEB e.V. Stromverbraucherschutz

„Als Fake (Engl., eigentlich Fälschung) bezeichnet man ein Imitat, einen Schwindel oder eine Vortäuschung falscher Tatsachen. Im weiteren Sinne ist Fake ein Begriff für den damit verbundenen Betrug.“ So steht es bei Wikipedia. Die Deutsche Energiepolitik und vor allem die Versorgung mit grünem Strom ist nach dieser Definition ein Fake. Das soll an einer Reihe von Beispielen erläutert werden.


22.9.2018
Erderwärmung
Klima
Die Unbestechlichen: Ein Wettermann enthüllt Klima-Wahrheiten

Macht versus Wahrheit

Bastardi schreibt nicht, um die Welt zu verändern, sondern um die Wissenschaft gegen fortgesetzte Übergriffe zu verteidigen. Sein Ziel ist immer nur Wahrheit.

Bastardi zeigt, dass die Ziele der Klima-Alarmisten u. A. Geld, Selbstachtung, Macht, Kontrolle oder alles davon umfassen, nicht notwendigerweise in dieser Reihenfolge. Gleichzeitig merkt er an, dass die Alarmisten niemals zur Verantwortung gezogen werden für ihre Jahrzehnte langen falschen Prophezeiungen eines umweltlichen Untergangs.


20.9.2018
Erderwärmung
Kasperlestheater
Epochtimes: Klimaschützer: Mehr und stärkere Hurrikans durch Trump – Wissenschaftler bestreiten einen solchen Trend

Wie bereits George W. Bush ist auch US-Präsident Donald Trump Vorwürfen ausgesetzt, durch Distanz zur Klimaschutz-Agenda die Hurrikansaison im Atlantik zu eskalieren. Historische Daten lassen jedoch weder erkennen, dass mehr Hurrikans auf Land treffen, noch, dass diese stärker werden.

Der Hurrikan „Florence“ hatte am vergangenen Freitag die Küste von North Carolina erreicht. Mittlerweile ist er zum Tropensturm herabgestuft worden. Dennoch hat er in Teilen des Küstengebiets Verwüstungen durch massive Regenfälle, Überschwemmungen und Stromausfälle gesorgt. Auch 32 Tote sind nach bisherigen Daten in North und South Carolina sowie in Virginia zu beklagen.

Für liberale politische Kommentatoren und Medien war die Sache klar: Der Hurrikan konnte solche Schäden anrichten, weil US-Präsident Donald Trump dies billigend in Kauf genommen hat. „Ein weiterer Hurrikan wird unsere Küste verwüsten, und Trump ist sein Mittäter“, lautete die Schlagzeile der angesehenen „Washington Post“ am 11. September.


20.9.2018
Erderwärmung
Klimaschützer
Korruption
Epochtimes: Luft-Messstellen ungenau: Fahrverbote für Millionen von Dieselhaltern auf fehlerhafter Datenbasis

Bei der von der Verkehrsministerkonferenz beschlossenen Überprüfung von Messstellen zur Schadstoffbelastung in der Luft ist es zu ersten Beanstandungen gekommen.

Das geht aus der Antwort des Ministeriums auf eine Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion hervor, über die das „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Freitagsausgaben) berichtet.

Demnach hat der Deutsche Wetterdienst im Auftrag des Bundesverkehrsministeriums zusammen mit dem TÜV und den zuständigen Behörden vor Ort die Lage von Messstationen in ausgewählten Städten in Nordrhein-Westfalen überprüft, etwa in Düsseldorf, Köln, Düren, Bochum und Aachen.


17.9.2018
Erderwärmung
Energiewende
Junge Freiheit: Aus von Solarworld: Bürger zahlen doppelt

Das einstige Vorzeigeunternehmen der deutschen Energiewende, Solarworld, hat die Produktion eingestellt. Ihm sind die Rohstoffe ausgegangen. Nach Angaben des Insolvenzverwalters des Unternehmens, Christoph Niering, ist es unwahrscheinlich, daß Verhandlungen mit potentiellen Investoren in diesem Monat zu konkreten Ergebnissen führen werden. Die Modulproduktion in Freiberg wurde eingestellt, die Mitarbeiter in eine Transfergesellschaft versetzt.

„Die Verhandlungen können in der zweiten Oktoberhälfte zu konkreten Ergebnissen führen“, sagte Pressesprecher Andre Dobiey. Die Produktion müsse eingestellt werden, da dem Unternehmen die Plattenrohstoffe ausgegangen seien. Der potentielle neue Investor – laut Dobiey ein europäischer Konkurrent – habe aber Interesse an der Fortsetzung der Produktion in Freiberg gezeigt.

Allerdings wurden Ende September bereits 120 der verbleibenden 150 Mitarbeiter der Solarworld-Modulproduktion in eine Transfergesellschaft versetzt.

Jahrelang die Speerspitze eines vermeintlichen Wirtschaftswunders


16.9.2018
Erderwärmung
Bullshit
Epochtisme: Ist wirklich alles nur eine Alibiveranstaltung? Scharfe Kritik an Vorschlag Pofallas zum Kohleausstieg bis 2028

"Von einer Einigung kann keine Rede sein" und "Wir sind gar nicht bereit über Ausstiegsdaten zu reden" – die Kohlekommission widerspricht heftig dem Vorstoß von Bahn-Vorstand Ronald Pofalla, die letzten Kohlekraftwerke bis 2038 schließen. Davon sei noch nicht die Rede gewesen.

In der von der Bundesregierung eingesetzten Kohlekommission ist heftiger Streit um den Zeitplan für den Ausstieg aus der Kohleverstromung entbrannt. Nach einem „Spiegel“-Bericht hat Bahn-Vorstand Ronald Pofalla, einer der vier Vorsitzenden der Kommission, ein Konzept vorgelegt, wonach die letzten Kohlekraftwerke zwischen 2035 und 2038 geschlossen werden sollen.

Eine entsprechende Kompromisslinie habe Pofalla mit den anderen Kommissions-Mitgliedern erarbeitet und im Umweltministerium sowie im Kanzleramt vorgestellt.


14.9.2018
Erderwärmung
Grins
Epochtimes: USA: Trump holt Klima-Skeptiker in den Nationalen Sicherheitsrat

Mit dem emeritierten Princeton-Professor William Happer hat Donald Trump einen profilierten Physiker als wissenschaftlichen Berater in sein Team geholt. Er ist der breiten Öffentlichkeit vor allem durch seine wiederholte Kritik an der These von einem menschengemachten Klimawandel bekannt geworden.

Eine weitere Personalentscheidung des US-Präsidenten Donald Trump sorgt derzeit für Diskussionen. Wie das „Science“-Magazin unter Berufung auf das Portal „E&E News“ berichtet, hat in der Vorwoche der Physiker und Professor an der Princeton-Universität William Happer seinen Dienst als wissenschaftlicher Berater im Nationalen Sicherheitsrat angetreten. Er soll sich in diesem Amt vor allem um die Zukunftstechnologien kümmern.

Auf die Frage nach seiner künftigen Rolle in dem Gremium erklärte der 79-Jährige, er werde sich darum kümmern, dass die Entscheidungen der Regierung in Washington „auf sauberer Wissenschaft und Technologie beruhen“. Der emeritierte Professor hatte bereits in der Zeit der Präsidentschaft Bush 41 zu Beginn der 1990er Jahre im Energieministerium gedient.


14.9.2018
Erderwärmung
Energiewende
Idiotie
Achgut: Windenergie: Unser täglicher Hambacher Forst

Während in Chemnitz ein „brauner Mob“ randalierte, der die Republik umstürzen will, sind es im Hambacher Forst „Umwelt-Aktivisten“ und "Öko-Revolutionäre“ (Spiegel TV), die die Welt retten wollen. Vermummte Gestalten greifen Polizisten mit Fäkalien, Steinen, Molotowcocktails und Zwillen an. Ein Beamter sah sich genötigt, einen Warnschuss abzugeben. Angesichts eines Fernsehteams hoben Aktivisten bei einem Zusammentreffen im Wald zwar nicht die gestreckte Hand, sondern einen Knüppel, mit dem sie auf die Berichterstatter losgingen. Derweil zeigen die gewalttätigen „Waldschützer“ ihr freundliches Gesicht in Form von allerliebsten jungen Sprecherinnen der entsprechenden Umweltverbände und Lobbygruppen

Es geht um ein Waldstück, das für den Braunkohletagebau abgeholzt werden soll. Von verbliebenen 200 Hektar sollen aktuell 100 Hektar weichen. Zum Vergleich hier einmal die Waldflächen, die gegenwärtig schon für die Windenergie weichen müssen.


13.9.2018
Erderwärmung
Lügen
Schwachköpfe
Achgut: Wenn Klimaretter lernen, die Atombombe zu lieben…

Michael Shellenberger bezeichnet sich selbst als „Umweltaktivist“ der sich für „CO2-freie Energie“ zur „Klimarettung“ einsetzt. Er sagt von sich selbst, daß er ursprünglich ein Anhänger von „Atomkraft-Nein-Danke“ war und heute aktiv für die Erhaltung von Kernkraftwerken kämpft – vom Saulus zum Paulus sozusagen. Gerade deswegen genießt er hohes Ansehen unter Aktivisten für die Kernenergienutzung.

Nun hat er sich mit dem Artikel Wer sind wir, dass wir schwachen Nationen Kernwaffen vorenthalten, die sie für ihre Selbstverteidigung benötigen? Und einer noch dolleren Fortsetzung: Für Nationen, die Kernenergie anstreben, ist der Bau von Kernwaffen eine Fähigkeit und kein Fehler im Forbes-Magazin auf sehr abschüssiges Gelände begeben.


12.9.2018
Erderwärmung
Energiewende
Anonymousnews: Die sogenannte Energiewende – Eine krankhafte Ideologie ohne Berücksichtigung von Fakten

Die Energiewende beruht auf Ideologien, mit denen das Klima und damit die Welt gerettet werden sollen. Wie bei allen Ideologien zur Rettung der Menschheit oder zu einem optimalen Zusammenleben sind es einseitige Bewertungen unter idealen Zuständen. Doch das Weltgeschehen ändert sich ständig und es gibt keinen idealen Menschen. Wir sind alle verschieden, nicht nur im Aussehen, sondern auch in unseren Wünschen und unserem Handeln. Die Politik muss sich auf die realen Bedingungen einstellen. Doch gerade in der Energiepolitik glaubt man, mit der Durchsetzung idealer Vorstellungen die Welt zu retten. Fakten und Folgen werden nicht beachtet.

von Prof. Dr. Ing. Hans-Günter Appel

Die Sonne schickt uns keine Rechnung?


11.9.2018
Erderwärmung
Energiewende
Journalistenwatch: Energiewende – Ideologie gegen Fakten

Die Energiewende beruht auf Ideologien, mit denen das Klima und damit die Welt gerettet werden sollen. Wie bei allen Ideologien zur Rettung der Menschheit oder zu einem optimalen Zusammenleben sind es einseitige Bewertungen unter idealen Zuständen. Doch das Weltgeschehen ändert sich ständig und es gibt keinen idealen Menschen. Wir sind alle verschieden, nicht nur im Aussehen, sondern auch in unseren Wünschen und unserem Handeln. Die Politik muss sich auf die realen Bedingungen einstellen. Doch gerade in der Energiepolitik glaubt man, mit der Durchsetzung  idealer Vorstellungen die Welt zu retten. Fakten und Folgen werden nicht beachtet.

9.9.2018
Erderwärmung
Die Unbestechlichen: Die Empörung der Grünen – der lustige EU-Klimawandel-Report

Eric Worrall: „Er lässt uns alle wie Idioten aussehen!“ – verlieren die Grünen ihren Klammergriff in der EU? Die Grünen sind schockiert, weil der Abgeordnete im UK-Parlament Stuart Agnew von der klimaskeptischen United Kingdom Independence Party UKIP auserwählt worden ist, einen Grundlagen-Klimareport für das Europäische Parlament zu schreiben.

Ein Parlamentarier der UKIP ruft Empörung hervor mit einem Bericht, in dem die menschliche Rolle bzgl. Klimawandel bestritten wird.

In dem Report werden Fluktuationen der kosmischen Strahlung und der Sonnenflecken-Aktivität als ursächlich für den Klimawandel genannt, was unter Klimawissenschaftlern Spott hervorrief. Sie sagen: „Ein Report für das Europa-Parlament, in welchem Fluktuationen kosmischer Strahlen, Sonnenflecken und planetarischer Gravitationswellen für Klimawandel verantwortlich gemacht werden, ist so banal und auf falschen Informationen beruhend, dass Dinosaurier darob ,erröten‘ würden“.


6.9.2018
Erderwärmung
Danisch: Weil wir Öl vom IS kaufen

Auch ne Begründung.

Im Moment wird ja jeder zum Irren erklärt, der den leisesten Zweifel an der „menschgemachten” Klimaerwärmung äußert.

Der Haken daran ist, dass im Prinzip die gleichen Leute (oder deren Eltern) auch schon das Waldsterben, das die Erde verschlingende Ozonloch und das Ende der Erdölvorräte für die frühen 80er Jahre prophezeit haben. War auch immer alles total sicher und jeder, der zweifelte, wurde zum Idioten und Verschwörungstheoretiker erklärt.


6.9.2018
Erderwärmung
Diesel
Epochtimes: Verwaltungsgericht: Umwelthilfe kann Fahrverbot in Düsseldorf nicht erzwingen

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH), die per Gerichtsbeschluss in zahlreichen Städten für saubere Luft sorgen will, kann das Land Nordrhein-Westfalen nicht per Vollstreckungsverfahren zu einem Dieselfahrverbot in Düsseldorf zwingen.

Das Verwaltungsgericht Düsseldorf lehnte am Donnerstag einen entsprechenden Antrag der Umweltorganisation ab. Das Land sei seiner Verpflichtung nachgekommen, Dieselfahrverbote „ernstlich“ zu prüfen und abzuwägen, begründete das Gericht seine Entscheidung. Eine Pflicht, Fahrverbote zu verhängen, habe es nicht. (Az. 3 M 123/18)

Die DUH hatte vor dem Verwaltungsgericht den Antrag auf Zwangsvollstreckung eines Urteils zur Luftreinhaltung gegen das Land Nordrhein-Westfalen gestellt. Damit wollte die Umweltorganisation erreichen, dass ein von ihr 2016 erstrittenes Urteil umgesetzt wird. Damals hatten die Richter das Land verpflichtet, die Pläne für Düsseldorf so zu ändern, dass die Grenzwerte stimmen – Fahrverbote nicht ausgeschlossen.


2.9.2018
Erderwärmung
Diesel
pi-news: Gegen die Enteignung Tausender
AfD-Stuttgart: Für den Diesel auf der Straße


Dass die AfD keine Ein-Themenpartei und ganz nah an den Sorgen der Bürger ist, bewies einmal mehr der Kreisverband Stuttgart mit seinem erneuten Einsatz am Freitag für tausende von Enteignung bedrohter Dieselfahrer in der Region Stuttgart.

Hier soll ab nächstem Jahr ein Fahrverbot für ältere und noch nicht so alte Dieselfahrzeuge gelten (bis Euro vier). Für 2020 Jahre sind weitere Fahrverbote für neuere Diesel-Fahrzeuge angekündigt.


1.9.2018
Erderwärmung
Klimawandel
Epochtimes: Es schlängelt in Deutschland – Mehr Exoten, heimische Arten schwinden

Einheimische Schlangen sorgen nur äußerst selten für Wirbel, ihr Bestand ist Experten zufolge rückläufig. Was eher Probleme bereitet sind die Trends der Terrarienhaltung mit Würgeschlangen und Co. „Wenn der Winter kommt, gehen sie ein“, sagt ein Biologe, sie seien nicht frosttolerant.

Schlangen bleiben meist im Verborgenen und haben anders als Vögel, Hunde oder Katzen ein echtes Imageproblem. Nach biblischer Erzählung war es eine Schlange, die Eva im Paradies verführte, von der verbotenen Frucht zu essen. Und wer mit gespaltener Zunge spricht, betrügt. Zuletzt kamen die Schlangen in Deutschland aber aus ihren Verstecken: An einem See in Meerbusch bei Düsseldorf wurde eine Gelbe Anakonda gefangen, auf einer Straße in Hennweiler (Rheinland-Pfalz) eine Würgeschlange gesichtet. Am Donnerstag wurde sogar eine zwei Meter lange und neun Kilogramm schwere Boa constrictor auf einem Spielplatz in Berlin gefangen.

30.8.2018
Erderwärmung
Epochtimes: Jahrhundertsommer 2003 war noch heißer als der Sommer 2018

Außergewöhnlich warm und trocken, mit viel Sonnenschein und tropischen Nächten: Der Sommer 2018 erinnerte zumindest von den Temperaturen her an die Mittelmeerregionen.

Mit einer bundesweiten Durchschnittstemperatur von 19,3 Grad war dieser Sommer um rund 3 Grad wärmer als das langjährige Mittel, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Donnerstag in seiner vorläufigen Sommerbilanz mit. Damit schließt sich nach der vorläufigen Auswertung der von Juni bis Ende August gemessenen Ergebnisse der rund 2000 DWD-Stationen ein überdurchschnittlich warmer Sommer einem warmen Frühling an.

Zum Abschied allerdings gibt sich der Sommer betont unterkühlt: Am Freitag, dem letzten Sommertag, erwarteten die DWD-Meteorologen nur noch Temperaturen zwischen 18 und 24 Grad – ein „richtiger“ Sommertag hat laut Definition mindestens 25 Grad, während es ab 30 Grad offiziell heiß ist. Im Südosten wird am Freitag und Samstag außerdem heftiger Regen erwartet.


30.8.2018
Erderwärmung
Schwachsinn
Infosperber: Unstatistik: Chinas CO2-Ausstoss grösser als der Nordamerikas

Nach der NZZ verbreitet jetzt auch die «NZZ am Sonntag» die News, dass China das Klima stärker belastet als Nordamerika.

Wen überrascht es, dass die Schweiz mehr Treibhausgase oder Abfälle produziert als etwa Liechtenstein?

Unter anderen die NZZ und die «NZZ am Sonntag».

Beide Zeitungen verglichen die Emissionen an Treibhausgasen oder CO2

  • von China mit über 1400 Millionen Einwohnern mit denen
  • der USA und Kanadas mit zusammen 362 Millionen Einwohnern.

Die «NZZ am Sonntag» erstellte am 26. August 2018 mit solchen Vergleichen eine Rangliste der «grössten Luftverschmutzer» der Welt: China auf Rang 1 mit 28 Prozent aller CO2-Emissionen und Nordamerika auf Rang 2 mit «nur» 17 Prozent. Auf Rang 4 mit 8 Prozent Westeuropa mit 298 Millionen Einwohnern.


28.8.2018
Erderwärmung
Die Unbestechlichen: Die Uhr tickt: Forscher sagen tödliche Sonneneruption voraus

Die Sonne kann innerhalb der nächsten 100 Jahre zur größten Bedrohung für die Erde werden. Zu diesem Schluss sind Forscher von der renommierten Harvard University gekommen. Dies berichtet die Fachzeitschrift „New Scientist“.

Demnach ist innerhalb eines Jahrhunderts eine gewaltige Sonneneruption möglich, die zu massiven Stromausfällen weltweit sowie zur Beschädigung von Satelliten und Internetstörungen führen könnte. Forscher untersuchten dem Magazin zufolge Angaben von anderen sonnenähnlichen Sternen, um die Wahrscheinlichkeit einer solchen Super-Eruption auf der Sonne sowie deren Auswirkungen abzuschätzen.


27.8.2018
Erderwärmung
ScienceFiles: Krakatoa: Nicht menschengemachter Klimawandel [Tanz auf dem Vulkan]

Der Knall der letzten Eruption am 27. August 1883 um 10.02 Uhr soll noch in 4.500 Kilometern Entfernung zu hören gewesen sein. Die Wucht der Eruptionen war so stark, dass Gestein und Asche 35 Kilometer in die Stratosphäre geschleudert wurden. Gesteinsbrocken regneten in Jakarta, in 160 Kilometern Entfernung vom Himmel. Krakatoa hat sich nicht mit einem Tsunami begnügt, zwei Flutwellen zwischen 41 Meter und 21 Metern hoch, haben rund 300 Küstenstädte – und -ansiedlungen verwüstet, die Auswirkungen waren im Kalkutta (3.500 Kilometer Entfernung) und Port Elizabeth (Südafrika: 7.500 Kilometer Entfernung) zu spüren. Intensiv rote Sonnenuntergänge als Ergebnis der Asche in der Atmosphäre waren ein schwacher Trost für einen Rückgang der Temperaturen weltweit. Rund 36.000 Menschen starben als direkte Folge des Vulkanausbruch.

26.8.2018
Erderwärmung
Epochtimes: August 2018: 40 Zentimeter Neuschnee in Österreich – Schneefallgrenze bei 1700 Metern

Auf die Hitzewelle folgte Schnee: Bei einem Wettersturz ist am Wochenende viel Schnee in den österreichischen Bergen gefallen. Auf den Messstationen am Sonnblick und auf der Rudolfshütte in den Hohen Tauern lagen rund 40 Zentimeter Neuschnee, berichtete die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) am Sonntag.

Auf der Zugspitze meldete sich am Sonntagmorgen der Winter. Deutschlands höchster Berg (2962 Meter) verzeichnete knapp zehn Zentimeter Neuschnee, dabei war es mit minus sieben Grad frostig kalt.

In der Nacht war die Schneefallgrenze bis auf 1700 Meter gesunken, ab einer Höhe von 2000 Metern hatte sich eine geschlossene Schneedecke gebildet.


23.8.2018
Erderwärmung
Neopresse: GRÜN und FRECH: Özdemir will Klimastrategie

Cem Özdemir hat sich zu Wort gemeldet. Er ist einfacher Bundestagsabgeordneter, nachdem er Jahre zuvor als Sprecher der Bundesgrünen fungierte und nach dem letzten Bundestagswahlkampf versuchte, die Regierung CDU/CSU/FDP/Grüne mitzugestalten. Viele sahen ihn als Außenminister und Vizekanzler. Seither ist es ruhig geworden. Nun meldet er sich erneut zu Wort. In einem Fachgebiet, in dem er nicht sonderlich aufgefallen war. Die Klimapolitik ist ihm eine Herzensangelegenheit. Aufhänger ist die aktuelle Debatte um die Landwirtschaft, die Hilfen für die Landwirtschaft und die entsprechende Ministerin Klöckner, die offenbar mit ihrer Regierung helfen möchte.

22.8.2018
Klimawandel
Energiewende
Erderwärmung
Achgut: Erpressen und Verkohlen

Wenn es um Ideologie, den Klimaschutz, und gegen kapitalistische Energieerzeuger geht, sit Druck auf den politischen Teil einer Kommission offenbar legitim.

Die Kommission „für Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung“ hat in logischer Folge der Ethikkommission für eine sichere Energieversorgung die Arbeit aufgenommen. Wie bereits berichtet, lässt sich aus der Zusammensetzung dieser „Kohleausstiegskommission“ erahnen, welches Ergebnis seitens der politischen Akteure erwartet wird.  

Mehrere motivierte Kämpfer gegen die Braunkohle, die auch schon mal gerne mit der Gewalt im Hambacher Forst gegen den Tagebaubetreiber kokettieren, sind in dieser Kommission als Mitglieder vertreten. Hier seien die Bürgerinitiative „Buirer für Buir“, der BUND oder die „Grüne Zukunft Welzow“ genannt. Wer sich aber mit der Materie (Sicherung der Stromversorgung, gesamtwirtschaftliche Auswirkungen und Zeithorizonte) beschäftigt, erkennt die Logik hinter dem derzeit geplanten und sinnvollen Ausstieg der Braunkohlenstromerzeugung bis 2050, übrigens dem Klimaschutzplan der Regierung voll entsprechend.


21.8.2018
Erderwärmung
Epochtimes: EU-Kommission will ehrgeizigeres Klimaziel für 2030 – von der deutschen Industrie kommt heftiger Widerspruch

Die EU-Kommission will das offizielle Klimaziel der EU für 2030 deutlich hochschrauben: Es sollen 45 statt 40 Prozent Senkung der Treibhausgase sein. Nötig ist dafür eine Abkehr von Kohle, Öl und Gas. Von der deutschen Industrie kommt heftiger Widerspruch.

Für seine Pläne braucht Cañete die Unterstützung der EU-Staaten. Sie sollen sich im Oktober beim Rat der Umweltminister damit befassen, rechtzeitig vor der nächsten UN-Klimakonferenz in Polen.

21.8.2018
Erderwärmung
pi-news: Von „Klimaforschern“ und anderen Gläubigen
Anne Will: Ist das noch Wetter oder schon Klima?


Von PETER BARTELS | „Wenn’s nicht regnet über Wochen, ist der Klimawandel angebrochen“, frotzelte Anne Will. Der Beifall war so dürr wie die Weiden und Wälder nach den Wochen der Hitzewelle. Und ein „Klimaexperte“ menetekelte modrig: Die Temperatur wird bis um vier Grad steigen, 50 Grad, Millionen auf der Flucht…

Mein alter Weggefährte Hans Hermann Tiedje lag gerade in Antibes am Wasser, hatte also Zeit, sich bei Wikipedia schlau zu machen, meldet im neuen „EURO am Sonntag“: „Dieser Sommer ist gar nichts im Vergleich zum Sommer 1540, der von November 1539 bis November 1540 dauerte. Ein Jahr ohne Regen. Ein Jahr Dürre …“. Und: „Damals hatte Grönland noch viel weniger Eis als heute, deshalb ja auch der Name: Grünes Land.“


20.8.2018
Erderwärmung
Die Unbestechlichen: Globale Erwärmung erzeugt verzwei­felte Lügen in den Medien

Es gibt mit Sicherheit zahlreiche Gründe, warum so viele Menschen aus Mittelamerika danach trachten, in dieses Land [= die USA] zu kommen – legal oder illegal, aber die Auswirkung der globalen Erwärmung auf die Ernteerträge gehört nicht dazu.

(Von James M. Taylor und Jay Lehr)

Die New York Times hat einen irreführenden Artikel veröffentlicht mit der Behauptung, dass die globale Erwärmung weitgehend allein verantwortlich ist für das Eindringen illegaler Immigranten aus Mittelamerika in die USA. Der Beitrag mit der Überschrift [übersetzt] „Eine sich erwärmende Welt bringt verzweifelte Menschen hervor“ [A Warming World Creates Desperate People] kolportiert, dass die globale Erwärmung zu Ernteeinbußen in Mittelamerika führt, was wiederum die Menschen dort dazu zwingt, nordwärts in die USA zu fliehen. In Wirklichkeit befinden sich die Ernteerträge global und auch in Mittelamerika auf einem rekordhohen Niveau. Die wirkliche Lektion aus dem Beitrag in der NYT lautet, dass ein vorteilhaftes Klima verzweifelte Medienlügen erzeugt.


18.8.2018
Erderwärmung
Journalistenwatch: Fa. Wacker & Kampf: Linke Rhetorik

Der „Kampf gegen den Klimawandel“: Prof. Wandel als Bösewicht verliert am Ende gegen James Blond, 007. Über die linke Kampfsprache.

Von Max Erdinger

Daß der grüne Herr Hofreiter den Klimaschutz im deutschen Grundgesetz verankern möchte, versteht er als Maßnahme im „Kampf gegen den Klimawandel“. Das ist natürlich nicht die ganze Wahrheit. Tatsächlich ist sein Kampf einer gegen die Klimawandler, weniger einer gegen den Wandel. So weit sind wir nämlich noch nicht, daß James Blond das deutsche Grundgesetz erweitert und sich daraufhin das Klima zurückverwandelt. Da kann der pfiffige Spion der Königin blond sein wie er will – und auf der Seite des Guten stehen: Die story kauft ihm keiner ab.


18.8.2018
Erderwärmung
Junge Freiheit: Darauf ein kühles Blondes!

Kaum zu glauben, daß es mal Zeiten gab, in denen man sich in Deutschland einfach über einen schönen, heißen Sommer freuen konnte. Eiscreme, hitzefrei, Baggersee und Biergarten. Aber so einfach ist das alles nicht mehr.

Vertrocknete Wiesen und schlechte Ernten, Algenblüten in aufgeheizten Seen, in denen Fischen der Sauerstoff ausgeht, Flüsse, die zu Rinnsalen schrumpfen, platzende Straßenbeläge, hechelnde Haustiere und unter der Hitze leidende alte Menschen – auf einmal sind das nicht mehr die mehr oder weniger unvermeidlichen Begleiterscheinungen des Wetters, das nun mal so ist, wie es ist, sondern dräuende „Vorboten“ des angeblich wiederum bereits in vollem Gange befindlichen „Klimawandels“.

„Klimaleugner“ sind schuld an der Hitzewelle


18.8.2018
Erderwärmung
Neopresse: Zu heiß: Spiegel-Redaktion will Sonnenschirm als Menschheitsretter…

Kritiker lächeln, der Spiegel meint es offenbar ernst. Die Redaktion beschreibt, wie sie die Menschheit vor den Strahlungen von oben retten möchte, wenn wir schon die CO-2-Schicht beeinträchtigt hätten. Am Ende läuft es auf eine Art Sonnenschirm hinaus. Die Spiegel-Redaktion, so die leicht spöttische Bewertung, leidet vielleicht unter der Hitze in den Büros. Denn dieser Vorschlag ist … offenbar abstrus.

Sonne vermeiden


17.8.2018
Erderwärmung
NWO
Die Unbestechlichen: „Umweltschutz: Die CO2-Theorie ist nur geniale Propaganda“

Beide Beiträge über 80-mal kommentiert. Nun, hier noch mehr Debattenstoff, diesmal aus der WELT (immerhin sieben Jahre alt). Mein Eindruck ist übrigens, dass die Kritiker recht haben, wenn es um die Art der Diskussion geht. Es hat mehr einen religiös-ideologischen Charakter als einen sachorientierten.
  • „Alle Parteien der Industriestaaten, ob rechts oder links, werden die CO2- Erderwärmungstheorie übernehmen. Dies ist eine einmalige Chance, die Luft zum Atmen zu besteuern. Weil sie damit angeblich die Welt vor dem Hitzetod bewahren, erhalten die Politiker dafür auch noch Beifall.Keine Partei wird dieser Versuchung widerstehen.“ Dies prophezeite mir schon 1998 Nigel Calder, der vielfach ausgezeichnete britische Wissenschaftsjournalist, jahrelanger Herausgeber vom New Scientist und BBC-Autor.“ – Stelter : wie wahr. Gerade bei uns treibt es besonders wilde Blüten.

14.8.2018
Erderwärmung
jaja...
Deutsch.RT: Studie: Die Alpen wandern nach Norden - und werden höher

Das Team vom Deutschen Geodätischen Forschungsinstitut hat die Messungen von mehr als 300 GPS-Antennen in den deutschen, österreichischen, slowenischen, italienischen, französischen und schweizerischen Alpen ausgewertet und ist zu einem erstaunlichen Schluss gekommen. Im Schnitt wandere das Gebirge im Jahr um einen halben Millimeter nordwärts und hebe sich um 1,8 Millimeter, berichten Forscher der Technischen Universität München (TUM) in der Zeitschrift Earth System Science Data.

13.8.2018
Erderwärmung
pi-news: Deindustrialisierung Deutschlands
„Klimaforscher“ warnt vor neuen Straßen


Von DR. HANS PENNER | Sehr geehrter Herr Dr. Kopatz, der Prophet Micha klagte: „Was der Fürst will, das spricht der Richter, daß er ihm wieder einen Dienst tun soll“. In moderner Sprache: „Was Merkel will, das spricht der Klimaforscher, daß er Fördergelder bekommen soll“.

Der Deutschlandfunk bezeichnet Sie in Ihrem Interview als „Klimaforscher“, obwohl Sie in Wirklichkeit Sozialwissenschaftler sind. Sie wissen gar nicht, was „Klima“ ist, weil Sie von „Klimaschutz“ reden, obwohl man statistische Mittelwerte nicht schützen kann. Sie wollen „dem Klimawandel vorbeugen“, obwohl sich das Klima permanent wandelt, seitdem es Wolken gibt. Auch wissen Sie offenbar nicht, wieso Kohlendioxid das Klima beeinflussen soll. Außerdem wissen Sie nicht, daß man aus dem Wetter eines Sommers nicht auf das Klima schließen kann.


12.8.2018
Erderwärmung
Epochtimes: AfD-Chef Gauland im Sommerinterview: Klimawandel hat nicht sehr viel mit dem CO2-Ausstoß des Menschen zu tun

"Ja, es gibt einen Klimawandel", sagte Gauland im ZDF-Sommerinterview, doch "Wir hatten früher Heißzeiten, wir hatten früher kalte Zeiten, längst vor der Industrialisierung ... Wir glauben nicht, dass das sehr viel mit dem CO2-Ausstoß durch die Industrieproduktion oder durch menschliches Tun zu tun hat."

Der AfD-Vorsitzende Alexander Gauland erklärt im ZDF-Sommerinterview: „Ja, es gibt einen Klimawandel“. Und:

Wir hatten früher Heißzeiten, wir hatten früher kalte Zeiten, längst vor der Industrialisierung … Wir glauben nicht, dass das sehr viel mit dem CO2-Ausstoß durch die Industrieproduktion oder durch menschliches Tun zu tun hat.“


10.8.2018
Erderwärmung
Journalistenwatch: Grüne laufen heiß – wir müssen Klimafushima-Moment verhindern

Deutschland erlebt einen warmen, aber zu trockenen Sommer. Auch mangels anderer Themen läuft der Sommerschlager ‚Hitze‘, deren problematischer Teil übrigens eigentlich eine Dürre ist, jeden Tag über die deutschen Medien. Solche eine Gelegenheit darf nicht ungenutzt verstreichen, dachten sich die Grünen und die mit ihnen verbündeten Aktivisten und drehten auf:

Von Vera Lengsfeld

Oliver Krischer, grüner MdB und einer der Hintermänner des EEG, mit dem sich grüne Aktivisten auf Kosten der Gesamtbevölkerung durch Windmühlen und Solarpanele dumm und dusselig verdienen, sieht die ‚Erden glühen‘ und fordert ‚radikalen Klimaschutz‘. Die abgebrochene Theologiestudentin Katrin Göring-Eckardt und Kraft ihres grünen Bundestagsmandats natürlich auch ausgewiesene Wetterexpertin fordert im Spiegel

9.8.2018
Erderwärmung
Compact-Online: Kohle – nicht Klimakiller, sondern Klimaretter

Die hohen Temperaturen führen zu Überhitzungen bei den Grünen. COMPACT bewahrt kühlen Kopf und legt mit der Spezialausgabe „Klimawandel – Fakten gegen Hysterie“ kalte Kompressen zur Fiebersenkung auf.

Auf die aktuellen Hitzerekorde reagieren die Grünen mit neuen Wahnsinnsforderungen: Der Kohleausstieg soll forciert werden (der wirtschaftliche Todesstoß für Regionen wie die Lausitz!), und ein zwei Milliarden schwerer Klima-Fonds soll Deutschland fit machen für das, was sie Klimakatastrophe nennen. Das Geld soll durch Zwangsabgaben zusammenkommen, für die wir alle zahlen dürfen: Ein Mindestpreis für CO2-Ausstoß soll vor allem für den Energiesektor erhoben werden (ergibt höhere Strompreise), und höhere Steuern auf Kohle, Heizöl und Erdgas sollen kommen (ergibt nochmal höhere Strompreise). „Die Lenkungswirkung der CO2-Bepreisung trägt dazu bei, dass Preise die ökologische Wahrheit sagen“, heißt es in dem Papier der sogenannten Umweltpartei.


9.8.2018
Achtung:
ist von 2016
Soros
Erderwärmung
alles-schallundrauch: Al Gore von Soros für die Klimalüge bezahlt

Als der Dokumentarfilm "Eine unbequeme Wahrheit" vom ehemaligen US-Vizepräsident Al Gore im Jahre 2006 herauskam, um die Menschen über eine unmittelbar bevorstehende Klimakatastrophe in Panik zu versetzen, fragte ich mich, wer hat das Geld für dieses teure Lügenmärchen zur Verfügung gestellt? Wer hat die Verbreitung der Lüge finanziert, das Eis auf den Polen und auf Grönland, sowie das Eis der Gletscher würde wegschmelzen und der Meeresspiegel deshalb um viele Meter steigen, dabei sämtliche Küstenstädte überfluten? Jetzt wissen wir es, wegen der Veröffentlichung der gehackten Soros-Mails durch DC Leaks. Es war der Oligarch George Soros mit seinem Open Society Institute (OSI), der Al Gore mit 10 Millionen Dollar pro Jahr bestochen hat, die Klimalüge zu fabrizieren, dabei völlig überrissene Behauptungen aufzustellen, das Klima würde sich durch den von Menschen gemachten Ausstoss von CO2 erwärmen. Der Grund, George Soros will in allen Bereichen die Gesellschaft völlig umbauen (social engineering) und mit dem Einreden eines schlechten Gewissen, die Menschen dazu bewegen, sich einer links-faschistischen Verhaltensdiktatur zu unterwerfen. Es sind jetzt 10 Jahre vergangen und keine einzige schlimme Prognose die im Film gemacht wurde ist eingetreten. Der Nordpol ist nicht eisfrei und die Küstenstädte sind nicht überflutet worden. Deshalb heisst der Film für mich: "Eine bequeme Lüge".

9.8.2018
Erderwärmung
Epochtimes: Klimadebatte: Die Zusammenhänge zwischen Wasserkreislauf und Vegetationsschwund

Der heiße Sommer ist offenbar ein Thema, bei dem sich die Gemüter erhitzen. Norbert Schwarzer hat ebenfalls eine interessante und nachvollziehbare Sichtweise auf Ursache und Wirkung. Auf dem Blog von Vera Lengsfeld schreibt er folgendes:

In solch komplexen Systemen haben die sogenannten Dämpfungsglieder oft einen gewaltigen Einfluss. Mich wundert nun schon seit Jahrzehnten, warum die „Klimawandel-Community“ so wenig auf die Zusammenhänge Wasserkreislauf und Vegetationsschwund schaut. Der Wasserhaushalt ist DIE Regulierungs- und Puffergröße im Klimageschehen schlecht hin und wo die Vegetation verschwindet wird dieser Kreislauf destabilisiert. Er wird unstetig oder bricht gänzlich ab. Auch der Wärmetransport an die Systemoberfläche mit nachfolgender Abstrahlung in den Weltraum wird gestört.

9.8.2018
Erderwärmung
Epochtimes: Hochkonjunktur für politisierte Wissenschaft – Heißer Sommer wärmt alte Klima-Kamellen wieder auf

Wissenschaftler sprechen nicht mehr von einer bevorstehenden Warmzeit sondern einer Heißzeit. Der diesjährige Sommer hat wieder alte Klimawandel-Kamellen aufgewärmt, die erneut benutzt werden, um politische Ziele zu verfolgen. Und auch Trump muss dran glauben.

Potsdamer Wissenschaftlern reicht es nicht mehr aus, in Sachen Klimawandel von einer bevorstehenden Warmzeit zu sprechen, sie warnen jetzt vor einer Heißzeit. In einer Zusammenfassung zahlreicher Einzelstudien weisen sie darauf hin, dass sogar die Gefahr einer Heißzeit selbst beim Einhalten des Pariser Klimaabkommens nicht ausgeschlossen werden kann.

8.8.2018
Erderwärmung
Journalistenwatch: Klimaktastrophenmelder Claus Kleber

Der bekannte Klimakatastrophenprediger und Sachbuchautor, Dr. Claus Kleber nimmt sich im Öffentlich-Rechtlichen wieder einmal der Hitzeperiode dieses Sommers an. Der Physiker und Klimatologe Prof. Dr. Werner Kirstein fühlt sich bemüssigt, diese permanent wiederholte Klimaktastrophenmeldung zu widerlegen und mehr Objektivität und Sachlichkeit anzumahnen. Wohl wissend, dass diese beiden Begriffe für das ZDF und Claus Kleber lästige Fremdworte sind. Mit Video.

Der Klimatologe und Physiker Prof. Dr. Werner Kirstein richtete wegen unerträglicher Unsachlichkeit eine Mail – veröffentlicht bei EIKE – an Claus Kleber vom ‚heute-journal’ im Zweiten, bzgl. des Beitrages „Trockener Sommer: Woher kommt die Hitze?“ in der heute-journal-Sendung und zeigt auf, dass das ZDF strikt dabei bleibt, wichtige Informationen einfach wegzulassen

8.8.2018
Lügen
Energiewende
Erderwärmung
Achgut: Das Ende der Energiewende kündigt sich an

In der Dürre- und Hitzewelle schmelzen so manche Gewissheiten. Zum Beispiel jene, dass man hierzulande gleichzeitig aus Kernenergie und Kohle aussteigen könne und allein mit Wind und Sonne elektrizitätswirtschaftlich Staat machen könne.

Zuerst hat es die CO2-Ziele getroffen: Sorry, war nur so ‚ne Idee von uns (siehe aktuell auch hier). Am Atomausstieg, der uns dieses Scheitern beschert hat, weil nukleare durch Kohlekapazitäten ersetzt werden, wurde trotzdem festgehalten. Wer wird denn gleich einen kapitalen Fehler zugeben und ihn dann abstellen? Zudem, wenn eine Mehrheit von naturwissenschaftlich-technisch Unbedarften der Nationalgottheit der Atom- und Strahlungsangst huldigt? Nicht mit uns.


8.8.2018
Erderwärmung
Achgut: Der Fake mit den Klima-Flüchtlingen

Migrationsströme von Klimaflüchtlingen sind längst im großen Stil im Gange – allerdings anders als gedacht. So erwarben Nord- und Mitteleuropäer Häuser in Spanien, der Provence oder der Toskana, in den USA haben sich viele Millionen Amerikaner in den letzten Jahrzehnten in den warmen südlichen Staaten oder auch in Mexiko angesiedelt. Vom Massen-Tourismus ganz zu schweigen: Marokko zählt pro Jahr etwa 10 Millionen Besucher, die die Sonne genießen, Südafrika ebenfalls; in Tunesien sind es rund 5 Millionen.

Speziell die Deutschen sind jedes Jahr auf der Flucht vor den Unbillen des Klimas und suchen in zweistelligen Millionenzahlen in Spanien, Italien oder Griechenland vorübergehendes Regenwetter-Asyl. Die Wiege der Menschheit liegt in den Tropen; wir sind eine Wärme liebende Spezies. Mobilität und moderne Kommunikationsmittel erlauben es immer mehr Menschen, sich die klimatischen Bedingungen auszusuchen, unter denen sie leben. Und die meisten wollen dorthin, wo es schön warm ist.


8.8.2018
Erderwärmung
Achgut: Schellnhuber-Evergreen: Und ewig kippt das Klima

Wird Zeit, dass es anfängt zu regnen. Es ist mal wieder Schellnhuber-Konjunktur. Gerade wird die uralte Kamelle vom Klima, das ganz plötzlich kippen könnte, wieder ausgepackt. Ein internationales Team von Forschern „diskutiere“ diese Möglichkeiten in der Wissenschaftszeitschrift „Proceedings“ der Nationalen Akademie der Wissenschaften der USA („PNAS“) und blicke dabei insbesondere auf „Kippelemente“ im Klimasystem. Das Lied singt Schellnhuber schon seit vielen Jahren so, ohne dass eine substanzielle neue Erkenntnis hinzugekommen ist. Man hat für den Evergreen auch nichts Neues erforscht, da gibt’s offenbar nix, stattdessen hat man viele vorhandene Studien neu zusammengerührt, um zum gewünschten Ergebnis zu kommen. Und das lautet: „Man wird doch noch diskutieren dürfen!" DPA beschreibt den Inhalt der Studie so:

„Die Gefahr einer Heißzeit kann aus Sicht von Klimaforschern selbst beim Einhalten des Pariser-Klimaabkommens nicht ausgeschlossen werden. Dabei würde sich die Erde langfristig um etwa vier bis fünf Grad Celsius erwärmen und der Meeresspiegel um 10 bis 60 Meter ansteigen.“

Die Betonung liegt auf „kann nicht ausgeschlossen werden“. Ausgeschlossen werden kann prinzipiell gar nichts, besonders wenn es sich um die Zukunft handelt. 


8.8.2018
Erderwärmung
Ganz wichtig
eike-klima-energie: ,Vater der globalen Erwär­mung‘ gibt endlich zu: Theorie ist falsch!

Der weithin als „Vater der Globalen Erwärmung“ bekannte Wissenschaftler hat zum ersten Mal zugegeben, dass die verwendeten Daten zur Befeuerung seiner Klimawandel-Theorie falsch waren und von Al Gore betrügerisch manipuliert worden sind, um einer Agenda zu folgen.

Im Jahre 1968 sprach der ehemalige NASA-Wissenschaftler James Hansen in einer Anhörung zu globaler Erwärmung vor dem Kongress. Die Anhörung wurde organisiert von Al Gore und sollte wissenschaftliche Modelle auf der Grundlage einer Anzahl verschiedener Szenarien vorstellen, welche den Planeten beeinflussen könnten.

Hansen zufolge zog Al Gore die Daten bzgl. eines „Worst Case Scenario“ heran, die er absichtlich veränderte, umetikettierte in „globale Erwärmung“ und damit Millionen Dollar scheffelte.


6.8.2018
Erderwärmung
Grüne
Epochtimes: Peymani über Klimapanik der Grünen: „Umweltschutz ist kein ideologischer Schnickschnack“

Katrin Göring-Eckardt laufe des Klimas wegen derzeit zur Hochform auf, stellt Ramin Peymani fest. Er nennt sie die "inoffizielle Staatssekretärin für grüne Agitation und Propaganda", die uns habe wissen lassen, die Klimakrise sei nun “wirklich sichtbar, spürbar”. Eine der Lieblingslügen der Propaganda-Partei könnten nun endlich wieder mit viel heißer Luft gefüllt werden, meint er.

Der Tweet, der laienhaft-naiv Wetter und Klima miteinander verknüpft, ist der vorläufige Höhepunkt grüner Panikmache. Eine der Lieblingslügen der Propaganda-Partei kann nun endlich wieder mit viel heißer Luft gefüllt werden. Denn Lieschen Müller fällt allzu leicht auf die politische Scheinwahrheit herein, dass die Hitzewelle dieses Sommers ein sicheres Indiz für den menschengemachten Klimawandel sei.

6.8.2018
Erderwärmung
Die Unbestechlichen: Grüne Hitzewallungen: Wenn das Wetter für die Propaganda zum Klima wird

Kaum erlebt Deutschland mal wieder einen richtigen Sommer, melden sich die Klimahysteriker zu Wort. Sie waren ziemlich kleinlaut geworden, weil die zurückliegenden Jahre mit völlig normalen Wintern und unauffälligen Durchschnittstemperaturen ihnen keine ideologische Munition geliefert hatten. Doch nun laufen Göring-Eckardt & Co. zur Hochform auf. Die inoffizielle Staatssekretärin für grüne Agitation und Propaganda ließ uns dieser Tage per Twitter wissen, die Klimakrise sei nun “wirklich sichtbar, spürbar”. In der Verantwortung stünden “alle Leugner und alle, die nichts tun”, denn “dieses Wetter kommt eben nicht irgendwie zufällig oder vom Himmel”.

5.8.2018
Erderwärmung
pi-news: Von Eiszeit über Waldsterben bis Klima-Katastrophe
Die SPIEGEL-Klima-Lügen im Wandel der Zeit


Kaum haben wir einen Sommer, der den Namen verdient, ruft der politisch-mediale Komplex den Alarmzustand aus. Allen voran der SPIEGEL. Titel: „Sommer, der nie endet.“ In den Siebzigern warnte das Blatt noch vor einer Eiszeit.

Wir schreiben das Jahr 1970. Aus irgendeinem Grund warnten „Wissenschaftler“ plötzlich vor einer Abkühlung des Planeten. Das war damals angeblich genau so wissenschaftlich erwiesen wie heute die angebliche Erderwärmung.

Angeblich stand damals eine neue Eiszeit bevor. Die Klima-Apokalypse wurde medial breit orchestriert. DER SPIEGEL stand ganz vorne an der Klimafront und rief (wie heute) den Alarmzustand aus. Es werde gräßlich, der Planet kühlt ab, eine neue Eiszeit kommt, Hungersnöte drohen. Der Untergang der Menschheit steht bevor.


5.8.2018
Erderwärmung
Infosperber: Reiset um die Welt, solang sie noch nicht schmilzt

Wir reisen um die Wette, um den Klimawandel zu beobachten, den wir mit unserem Reisen verursachen. Eine Sommergeschichte.

Es ist heiss in Mitteleuropa. Drum ab in die Kühle. Also pedalen wir an einem sonnigen Ferientag von Oetz über Sölden hinauf aufs 2500 Meter hohe Timmelsjoch. Wir sind nicht die einzigen, die es in die Höhe zieht. Links überholen uns Kolonnen von Autos, viele mit auf dem Dach oder am Heck festgezurrten Velos und Elektrobikes, sozusagen Mehrfach-Mobile. Deren Tara übertrifft das Gewicht der transportierten Personen um ein Vielfaches. Wir hingegen, die ohne den Schub von Energiesklaven bergauf fahren, sind froh, dass unsere Velos samt Reisegepäck nicht mehr als zwölf Kilo wiegen.


4.8.2018
Erderwärmung
Epochtimes: 1904 war trockenstes Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnungen – Von Storch: „Gekreische der Klimanazis ist wirklich unerträglich“

Das Jahr 1904 ging als das bisher trockenste Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnungen ein - ohne Diesel und Braunkohle.

Es ist heiß in Deutschland – sehr heiß. Für die Grünen-Partei ein Grund zum radikalen Wandel.

Grünen-Fraktionschefin Katrin-Göring Eckardt fordert von ihrer Partei eine „radikalere“ Politik. „Es reicht nicht mehr, nur vorsichtig ausformulierte Konzepte auf den Tisch zu legen“, sagte Göring-Eckardt dem „Spiegel“ am Mittwoch.

Handlungsbedarf bestehe insbesondere in der Umwelt- und Klimapolitik. „In der Klimakrise läuft uns die Zeit davon“, warnte die Grünen-Politikerin. „Wir müssen radikaler werden.“


4.8.2018
Erderwärmung
Deutsch.RT: Grüne fordern Milliarden-Fonds zur Anpassung an den Klimawandel

Die Grünen fordern einen milliardenschweren Fonds für die Anpassung Deutschlands an die Folgen des Klimawandels. Daraus sollten unter anderem unbürokratische Entschädigungen an Menschen gezahlt werden, deren Existenz durch extreme Wetterereignisse bedroht sei, heißt es in einem Konzept der Partei, das der Deutschen Presse-Agentur vorliegt.

Und natürlich stehen sofort diverse Konzerne der Bilderberger brreit um diesen Happen gnädigst untereinander aufzuteilen.

2.8.2018
Erderwärmung
Journalistenwatch: Göring-Eckhardt muss jetzt tapfer sein: Derzeitige Hochdrucklage kein Klimawandel-Phänomen

Auch wenn es sich Katrin Göring-Eckardt und die versammelte Gemeinschaft der „Klima-Nazis“ noch so sehr wünschen: Das derzeitige Hochdrucklage ist leider leider kein Klimawandel-Phänomen. Ganz ohne Dieselskandal, ohne Braunkohleabbau, ohne grüne Weltuntergangsszenarien ging das Jahr 1904 als das bisher trockenste Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnungen ein.

Eigentlich ist es ja mittlerweile egal, was das Wetter so macht. Ob verregnete Sommer oder Hitzerekorde. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit kommt irgendein KlimawandeljüngerINNEN um die Ecke. So auch aktuell beim aktuellen Supersommer. Auch an ihm ist der menschgemachte Klimawandel schuld. Das könne man nicht leugnen, zwitschert die Hohepriesterin des Klimawandels, die Ober-Grüne Katrin Göring-Eckardt via Twitter

31.7.2018
Erderwärmung
Compact-Online: Grüne sehen Sommerhitze als Bestätigung ihres Klimaschwindels. Aber die Fakten sehen anders aus

Das war zu erwarten: Kaum haben wir mal einen richtig tollen Sommer wie früher, sind die Klimaschwindler aus dem Häuschen und jubeln, weil sie ihre Thesen bestätigt sehen. So trötete Grünen-Frontfrau Göring-Eckert heute auf Twitter:

Vermutlich müssen wir also bald mit einer Klimasteuer, einem Hitzecent beim Strompreis (der eh laufend steigt) und einem §130 für „Klimaleugner“ rechnen….

Ja, es ist so heiß wie schon lange nicht mehr in einem Sommer. Ja, die Bauern beklagen wegen der anhaltenden Dürre Ernteausfälle und fordern – zu Recht! – Staatshilfe in Höhe von einer Milliarde Euro (Zur Erinnerung: Für die sogenannten Flüchtlinge gibt der Staat 20 Milliarden im Jahr aus!). Und ja, die Waldbrände in Griechenland, vor allem aber auch im ansonsten davon verschonten Schweden sind ein böses Zeichen für das Extremklima im Jahr 2018. Andererseits hatten wir im März/April eine Kältewelle mit ordentlich Schnee, und der letzte Sommer war völlig verregnet – die Temperaturkapriolen weisen also nicht nur nach oben.


31.7.2018
Erderwärmung
Spektrum: Extremwetter durch Erderwärmung?

Spektrum der Wissenschaft: Frau Professor Jacob, wie beraten Sie Bürgermeister und Firmenchefs, die sich vor extremen Wetterereignissen schützen möchten?

Daniela Jacob: Zunächst klären wir, ob sich aus den meteorologischen Messdaten schon eine Zunahme von Extremwerten herauslesen lässt. Da hat sich in den vergangenen Jahren viel verändert. Zum Beispiel hat die Zahl der Starkniederschlagstage pro Jahr in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts in weiten Teilen Deutschlands deutlich zugenommen – im Mittel um mehr als 20 Prozent. Im zweiten Schritt prüfen wir mit Klimamodellen, ob eine Zunahme für die nächsten Jahrzehnte zu erwarten ist. Interessanterweise kommt es den meisten Partnern gar nicht darauf an, ob sich die Veränderungen auf den Klimawandel zurückführen lassen. Sie wollen in erster Linie wissen, worauf sie sich einstellen müssen.


29.7.2018
Erderwärmung
jaja, wetten daß?
Epochtimes: Ein tektonisches Pulverfass: Der Pazifische Feuerring

Der Feuerring besteht größtenteils aus einer Reihe von Inselbögen wie den Aleuten, den Kurilen und dem indonesischen Archipel. Er verläuft im Osten von Chile über Peru und die Westküste der USA bis nach Nord-Alaska und im Westen von Japan über Südostasien bis zu den Pazifik-Inseln.

In dem 40.000 Kilometer umfassende Gebiet stoßen tektonische Platten aufeinander. Die Plattenverschiebungen lassen die Erde beben und verursachen Schwächezonen und Risse, durch die Magma an die Oberfläche gelangt.


25.7.2018
Erderwärmung
Energiewende
Journalistenwatch: Windkraft: Rettet den Wald vor geldgeilen „Ökos“!

Das Regierungspräsidium Kassel im schwarz-grün regierten Hessen hat den Reinhardswald Windkraftlobbyisten zum Fraß vorgeworfen. Das größte zusammenhängende Waldgebiet Deutschlands gilt als der Märchenwald der Gebrüder Grimm. Heute noch ist er eine traumhafte Gegend mit knorrigen, uralten Baumriesen, seltenen Tieren und sagenhaften Burgen. Mit dem Urwald Sababurg beherbergt der Reinhardswald das älteste Naturschutzgebiet des Landes. An den Weserhängen bieten alte Laubbäume wertvolle Lebensräume für geschützte Arten in einem einzigartigen Naturwald. Für regionalen Naturschutz interessieren sich heutige Grüne aber nicht mehr sonderlich.

25.7.2018
Erderwärmung
Deutsch.RT: Neue Studie: Klimaerwärmung hat mehr Selbstmorde zur Folge

Die Fachzeitschrift Nature Climate Change veröffentlichte eine Studie, nach der es einen Zusammenhang zwischen überdurchschnittlich heißem Wetter und einem Anstieg der Selbstmordraten gibt. Die Forscher stellten fest, dass ein Anstieg der Durchschnittstemperatur von nur einem Grad Celsius zu einem Anstieg der Selbstmorde um bis zu zwei Prozent führte. Experten halten die Ergebnisse der Studie für beunruhigend, da der Klimawandel künftig noch extremere Wetterereignisse mit sich bringen könnte.

Marshall Burke, Wirtschaftswissenschaftler an der Stanford University, untersuchte die Suizidraten in den USA und Mexiko über mehrere Jahrzehnte. Ihm zufolge könnte ein Temperaturanstieg bis zum Jahr 2050 zu weiteren 21.000 Selbstmordfällen in den USA und Mexiko führen könnten, vergleichbar mit dem Einfluss von wirtschaftlichen Rezessionen.
Es heißt nicht Klimaerwärmung. Es heißt Klimawandel! Ist das so schwer zu kapieren?


24.7.2018
Erderwärmung
Epochtimes: Hitzesommer: Geschwächte Ozonschicht läßt kosmische UV-Strahlung bis zum Erdboden durch

Hohe UV-Belastung: Die geschwächte Ozonschicht der Erde lässt tödliche ultraviolette kosmische Strahlung auf die Erdoberfläche durch. Die NASA wies erstmals 2007 nach, dass die kosmische Strahlung den Erdboden erreicht. Nun bestätigten neue Forschungen diese Gefahr.

Hitzewelle, Trockenheit und Dürre, verändertes Wetter, hohe UV-Belastung. Dieser Sommer zeigt deutlich, dass es Veränderungen gibt. Prof. Dr. Claudia von Werlhof von der Universität Innsbruck weist auf einen Zusammenhang hin, der nicht oft thematisiert oder laut gesagt wird: die Ozonschicht ist geschwächt und läßt tödliche kosmische Strahlung auf die Erdoberfläche durch (Quelle).

Der derzeitige UV-Index des Bundesamtes für Strahlenschutz zeigt Höchstwerte. Normal sind für Deutschland zwischen Mai und August Werte zwischen 5 und 8, derzeit sind durch das Bundesamt für Strahlenschutz Werte von 6 bis 8 gemeldet, im Gebirge bis 11 (Vorhersage von Wetteronline hier). Viele Menschen, die sich im Freien aufhalten, spüren, dass jedoch etwas anders ist im Vergleich zu früheren Sommern.
Hat ABSOLUT nichts mit CO2 zu tun


21.7.2018
Erderwärmung
Energiewende
E-Autos
Achgut: Und jetzt rechnen wir mal: Kosten eines E-Autos

Ist es erst einmal angeschafft, so lautet das Gerücht, fährt ein Elektroauto fast umsonst. Deshalb ein kleiner Vergleich zukünftiger Kraftstoffkosten von Elektro- und Dieselautos. 

  • Preisbasis Diesel 1,30 Euro pro Liter (davon 65 Prozent Steuern), moderner Diesel mit 4,5 l/100 km kostet dann 5,85 Euro/100 km.
  • Preisbasis Elektro-Auto im Schnitt 20 kWh/100 km, bei einem Haushaltsstrompreis von 30 ct/kWh kostet das E-Auto 6,00 Euro/100 km.

Öffentliche Stromzapfstellen sind heute schon deutlich teurer. So liegt der Strompreis beim größten deutschen Ladenetzbetreiber (Preisbasis 2018) heute schon bei 67 ct/kWh, entsprechend 13,40 €/100 km. Damit sind die spezifischen Kosten für den Kraftstoff schon heute beim E-Auto höher.


20.7.2018
Erderwärmung
Epochtimes: Niedersachsens Ministerpräsident gegen strengere CO2-Auflagen

Der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat scharfe Kritik an Plänen von Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) geübt, die CO2-Vorgaben für die Autoindustrie zu verschärfen. „Man darf den Bogen nicht überspannen“, sagte er der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“. Die Politik müsse ein Gefühl dafür haben, dass das, was sie vorgibt, auch realisierbar sei.

Die Transformation der Automobilindustrie laufe. „Wir dürfen aber nicht übers Ziel hinausschießen und unsere wichtigste Industrie mit vielen tausend Arbeitsplätzen gefährden“, sagte er.


20.7.2018
Erderwärmung
Die Unbestechlichen: Klimawandel und die Süddeutsche Zeitung: Die fetten Jahre sind vorbei

Viele kennen aus ihrer Schulzeit den berühmten Spruch „Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Karthago zerstört werden muss“, ein Musterbeispiel, wie durch unendliches Aufsagen eine nicht rational begründbare Meinung übernommen und am Ende doch Wirklichkeit wird. Die Süddeutsche Zeitung hat dieses Prinzip schon lange verinnerlicht und wendet es zur Vorbereitung des Endkampfes gegen den nicht mehr nur Rom, sondern die ganze Welt bedrohenden Klimawandel an, indem sie konsequent und regelmäßig, mal große und viele kleine Artikel zum dadurch drohenden Untergang lanciert.

(Von Helmut Kuntz)

Was hilft … wenn anstelle von guten und schlechten Jahren künftig vorwiegend schlechte kommen?


15.7.2018
Erderwärmung
Infosperber: Klimaschutz oder das Märchen vom 6-Liter-Auto

Neuwagen in der Schweiz stossen rund anderthalb Mal so viel CO2 aus, wie das Gesetz vorsieht. Die Sanktionen sind ein Klacks.

"Neue Autos verbrennen 7 bis 8 Liter Benzin", behauptete Infosperber vor einem Jahr. Sorry, das war untertrieben. Die neusten Untersuchungen zeigen: Es sind im Schnitt sogar mehr als acht Liter. Das liegt zum kleineren Teil an den mangelhaften Vorschriften, zum grösseren Teil an der Differenz zwischen Prüfstand-Messung und Realität auf den Strassen. Doch der Reihe nach:

Das offizielle Ergebnis: 134,1 Gramm CO2


15.7.2018
Erderwärmung
Die Unbestechlichen: Klimaschwindel: In der Arktis bleibt die globale Erwärmung aus

Millionen von Küstenvögeln kommen jedes Jahr in die Arktis, um sich zu paaren und Küken während der kurzen Sommerperiode in der Tundra aufzuziehen.

Normalerweise beginnt dieser Sommer Mitte Juni, was für die Küstenvögel Ostgrönlands, die zu den sogenannten Bodenbrütern zählen, überlebenswichtig ist.

Aber in diesem Jahr ist die Schneeschmelze ausgeblieben. Den Vögeln bleiben nun Brutplätze und wichtige Nahrungsquellen versagt. Ohne diese Schlüsselressourcen werden sich Küstenvögel in der Region im Jahr 2018 nicht vermehren, sagen Experten.


11.7.2018
Erderwärmung
scilogs.spektrum: Warum die globale Erwärmung mehr Extremregen bringt
Die Gewitterfront der vergangenen Tage sei kein Beweis für den Klimawandel, wurde kürzlich ein Meteorologe zitiert. Trivial wahr aber nichtssagend, und potenziell sogar irreführend – suggeriert es doch, die Existenz des Klimawandels bedürfe noch eines Beweises (siehe dazu Abb. 1). Eine sinnvolle Fragestellung bei Wetterextremen ist nicht, ob sie „den Klimawandel beweisen“. Auch die verständlicherweise oft gestellte Frage, ob sie eine Folge des Klimawandels sind, können wir aufgrund der starken Zufallskomponente im Wettergeschehen in der Regel nicht einfach mit ja oder nein beantworten, sondern bestenfalls mit Wahrscheinlichkeiten. Sinnvoll ist vor allem die Frage, ob und wie der seit vielen Jahrzehnten fortschreitende Klimawandel die Häufigkeit oder Stärke bestimmter Wetterextreme verändert. Zu dieser Frage kann die Wissenschaft Aussagen machen. Beim Thema Extremregen gibt es dazu eine ganze Reihe von Studien und Indizien, über die ich hier einen kurzen Überblick geben möchte.

11.7.2018
Erderwärmung
Journalistenwatch: Leschs Märchenstunde

Kennen Sie Harald Lesch? Das ist der nette ältere Herr beim ZDF, der uns immer die Welt erklärt. Bei web.de erschien nun ein Artikel, dass Herr Lesch an der TU München einen Vortrag zum Thema Klimawandel hielt, der den jungen Zuhörern die Sprache verschlug (leider nicht wegen der grenzwertigen Aussagen). Bereits die Einleitung des Artikels ist Pulitzer-preisverdächtig:

 Von Nils Kröger

Dass jeder Einzelne von uns Schuld auf sich lädt, wenn er nichts gegen den Klimawandel unternimmt, will nun wirklich keiner unter die Nase gerieben bekommen. Dass die Welt den Kampf gegen die Erderwärmung vielleicht längst verloren hat, erst recht nicht. (…)


10.7.2018
Erderwärmung
Energiewende
Neopresse: UNGLAUBLICH teuer: Windenergie mit verheerenden Ergebnissen

UNGLAUBLICH teuer: Windenergie mit verheerenden Ergebnissen

Die Energiewende in Deutschland ist unglaublich teuer geworden. Erst jüngst hat ein Fall aus Niedersachsen, aufgegriffen in der „Nord-West-Zeitung“ und dokumentiert unter www.dzig.de, zumindest bei uns in der Redaktion für Aufsehen gesorgt. Demnach möchte der Umweltminister des Bundeslandes, Olaf Lies von der SPD, mehr Windstromanlagen in seinem Bundesland errichten lassen.

Planungsbüros, die als „Bürgerprojekte“ daherkommen, hätten nun bessere Karten bei den Ausschreibungen für die Systeme. Warum? Die Energie ist einfach zu teuer bzw. unkalkulierbar. Noch weiß niemand, wie teuer der Strom werden wird und wie sich die Investitionen rechnen würden.


10.7.2018
Erderwärmung
Die Unbestechlichen: Überbevöl­kerungspro­bleme bekämpfen wir ganz aktiv – durch noch mehr CO2-Reduktion

Schlimm ist der Klimawandel immer – das weiß inzwischen doch „jedes Kind“

Damit führt der Autor aus, dass die Angaben der SZ in ihrem Artikel zum negativen Klimawandeleinfluss im Sahelbereich falsch sind, allerdings den „allseits bekannten und gefälligst nicht mehr zu diskutierenden Überzeugungen [12]“ voll entsprechen. Nur deshalb kann sie die SZ auch problemlos wiederholen, ohne Widerspruch fürchten zu müssen:
SZ: [1] Die Entwicklung besorgt Politiker, Entwicklungshelfer, Gesundheits- und Bildungsexperten, Wissenschaftler. Wenn angesichts von Bevölkerungszunahme und Klimawandel die falschen Entscheidungen getroffen würden, „riskiert der Kontinent eine soziale und wirtschaftliche Katastrophe
doch seit einigen Jahren setzt die Regenzeit verspätet ein, der Fluss bleibt länger trocken, die Pflanzen auf den Feldern verdorren …die Sahelzone wächst unaufhaltsam, die Sahara frisst sich nach Süden vor, bedingt durch den weltweiten Klimawandel. In Niger und damit mitten in der Sahelzone sind Klimawandel und Erderwärmung in voller Härte zu spüren. Hauptverantwortlich sind die Industrie und Schwellenländer, die den Löwenanteil des Treibhausgases ausstoßen …Der Sahel wird durch das sich wandelnde Klima grüner …


9.7.2018
Energiewende
Erderwärmng
Vogelschredder-Anlagen
Journalistenwatch: Werden Nester geschützter Vogelarten zerstört, um Windparks zu bauen?

Rheinland-Pfalz/Alzey – Führt die mögliche Streichung von Sonderbauflächen für Windenergie zu Serienstraftaten im Natur- und Artenschutz? Zerstören Menschen Nester geschützter Vogelarten, um geplante Windräder mit aller Macht durchzuboxen? Diesen Verdacht hegen Vertreter der Naturschutzinitiative (NI) und erheben Vorwürfe.

„Wozu die bundesweite Förderung des Ausbaus von Windkraftanlagen (WKA) führt und was das für den Natur- und Artenschutz bedeutet, lässt sich aktuell in der Verbandsgemeinde Alzey-Land (VG) beobachten“, erklärte Harry Neumann, Landesvorsitzender der Naturschutzinitiative e.V. (NI) in einer Presseerklärung.

Sonderbauflächen grenzen unmittelbar an Hauptvogelzugrouten und ausgewiesenes Naturschutzgebiet


6.7.2018
Erderwärmung
Achgut: Kleine Inspektion am Klimadampfer

Politik, Medien und Kirchen glauben an einen menschgemachten (anthropogenen) Klimawandel, „Klimaschutz“ fließt in deutsche Gesetze ein. Schließlich würden doch Extremwetter durch mehr CO2 zunehmen, und außerdem sei eine zukünftige globale Erwärmung ohne Gegenmaßnahmen unvermeidbar und extrem gefährlich. Die von Klimarealisten vorgebrachten wissenschaftlichen Erkenntnisse prallen am Glauben ab, und wer kennt sich schon in der Klimafachliteratur aus. Die deutschen Medien stehen mehrheitlich auf der Seite der Klima-Alarmisten. Nur selten wird ein Klimarealist im deutschen Fernsehen zugelassen, wie jüngst zum Beispiel der bekannte „Wetterfrosch“ Jörg Kachelmann im Herbst 2017 bei Maischberger. 

Wünschen Sie Ihren Glauben oder Nichtglauben bestätigt? Wie wäre es mit dem Weg über nicht wegdiskutierbare Fakten? Zunächst mal zum Grundsätzlichen. Klima“ ist nicht Wetter“, sondern der lokale statistische Mittelwert von Wetter über mindestens 30 Jahre. Ein Globalklima gibt es ebenfalls nicht, es gibt nur die Klimazonen tropisch, subtropisch, gemäßigt und polar. Haben wir das früher nicht in der Schule gelernt?


5.7.2018
Erderwärmung
aha
Deutsch.RT: Erster Schnee seit zehn Jahren verwandelt Südafrika in Wintermärchen

In Südafrika ist es gerade tiefster Winter, doch das Thermometer sinkt in dieser Saison normalerweise nur selten unter den Gefrierpunkt. Für dieses Jahr durfte jedenfalls eine Ausnahme gelten: Neben extremem Frost mit bis zu minus acht Grad Celsius suchte die südafrikanischen Berge der erste Schneefall seit zehn Jahren heim.

Für die Bewohner der Berggegend der südafrikanischen Provinz Westkap war der Schnee eine positive Überraschung und ein Anlass, mit ihren Kindern Schneemänner bauen zu gehen – manchmal auch zum allerersten Mal in deren Leben, berichtete die Zeitschrift National Geographic. Den lokalen Behörden und der Infrastruktur bot das seltene Naturereignis etwas weniger Grund zur Freude: Auf manchen Strecken, vor allem im Naturreservat Matroosberg, wurde der Verkehr komplett lahmgelegt.


4.7.2018
Erderwärmung
Energiewende
Neopresse: Schlimmes Zwischenzeugnis für die Energiewende

Schlimmes Zwischenzeugnis für die Energiewende

Die Energiewende in Deutschland ist eine der großen politischen Lebenslügen, so Kritiker, die diese Koalition, ihre Vorgänger und die Grünen hinterlassen werden. Der Klimaschutz wird vorgeschoben, von dem niemand genau weiß, inwieweit die angekündigten Klimakatastrophen überhaupt eintreffen werden und wie weit der Mensch selbst Zugriff auf diese Vorgänge hat. Jetzt zeigt sich, dass noch nicht einmal die versprochenen Kurzfristziele erreicht werden. Die Zahlen sind erschreckend.

Analyse: Kein Fortschritt


4.7.2018
Erderwärmung
Energiewende
Junge Freiheit: Teuer erkauft von den Verbrauchern

Deutschlands Wind- und Solaranlagen erzeugten im ersten Halbjahr 2018 insgesamt 104 Milliarden Kilowattstunden Strom – ein Plus von neun Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Der Löwenanteil des Ökostroms stammt von Windkraftanlagen an Land und auf See, die nach Angaben des Energiekonzerns Eon zwischen Januar und Juni rund 55 Milliarden Kilowattstunden beisteuerten.

Mit rund 1,1 Milliarden Kilowattstunden hat die Bundesnetzagentur am 3. Januar die bisher höchste Einspeisung erneuerbarer Energien in das Stromnetz registriert. An diesem stürmischen Tag zog das Tief „Burglind“ über Mitteleuropa hinweg, so daß Windenergie 71,6 Prozent der nationalen Stromerzeugung ausmachte.


3.7.2018
Erderwärmung
Journalistenwatch: Heißer oder kälter in der Antarktis?

„Im Südpolgebiet spielte der Klimawandel lange keine große Rolle. Doch nun lässt schmelzendes Eis den Meeresspiegel steigen.“

 Von Thomas Schlawig

 Diese Nachricht stammt aus den Stuttgarter Nachrichten vom 14.06.2018 und die Panik-Mache ist damit noch nicht beendet. Weiter wird berichtet, daß die Antarktis immer schneller immer mehr Eis verliert. Von 1992 bis 2012 sollen es durchschnittlich etwa 76 Milliarden Tonnen pro Jahr gewesen sein. Zwischen 2012 und 2017 soll das Mittel bei 219 Milliarden Tonnen jährlich gelegen haben und somit dreimal so viel gewesen sein. Wird das wohl gewogen haben mag?

Das schmelzende Eis der Antarktis hat damit den weltweiten Meeresspiegel zwischen 1992 und 2017 um 7,6 Millimeter steigen lassen, so wird behauptet.

„Die Menschen glauben viel leichter eine Lüge, die sie schon hundertmal gehört haben, als eine Wahrheit, die ihnen völlig neu ist“ Alfred Polgar (1873-1955)


3.7.2018
NWO
Erderwärmung
Die Unbestechlichen: ClimateWorks Foundation, Podesta/Clinton-Enthüllung: 66-Mio$-Kampagne um Regie­rungen Klima­gesetze aufzuzwingen

Das folgende Dokument aus dem Jahr 2016 ist Teil aus dem Fundus von E-Mails von John Podesta (Kampagnen-Manager für Hillary Clinton) und eine Vorlage für eine Nicht-Regierungs-Organisation (NGO) namens The ClimateWorks Foundation.

(Von Anthony Watts)

Auf ihrer Website schreibt die Organisation über sich selbst:

Der Klimawandel gefährdet Ökosysteme, Gesellschaften und Ökonomien. Diese Herausforderungen erfordern innovative Reaktionen und Einsichten. Mittels der Macht von Zusammenarbeit mobilisiert die ClimateWorks Foundation die Menschenfreundlichkeit, um die Klimakrise zu lösen und eine blühende Zukunft sicherzustellen.


3.7.2018
Erderwärmung
Energiewende
Die Unbestechlichen: Unrentabel: Windenergie braucht auch weiterhin Subventionen

Der Berlin-Korrespondent der Nord-West-Zeitung, Gunars Reichenbachs, berichtet unter dem Titel: „Umweltminister Lies sorgt sich um Windenergie“ über den weiteren Bau von Windstromanlagen in Niedersachsen. Olaf Lies (SPD) war in der letzten Legislaturperiode Wirtschaftsminister. Die neuen Ausschreibungen für Windstromanlagen bevorzugen Bürgergesellschaften gegenüber Großkonzernen. Die Rechte haben sich weitgehend Planungsbüros als Bürgerprojekt gesichert. Der Ausbau ist fast zum Erliegen gekommen, weil der Preis für den Windstrom aus den neuen Anlagen noch nicht feststeht. Denn Windstrom kann auch nach mehr als 20 Jahren Entwicklung nicht auf dem freien Markt abgesetzt werden. Er ist zu teuer und unzuverlässig. Daher braucht er weiter Subventionen und eine gesicherte Abnahme der stark schwankenden Leistungen.

1.7.2018
Erderwärmung
Infosperber: Südpol-Eis schmilzt dreimal schneller als vor zehn Jahren

Eine Studie zeigt: Die Antarktis trägt immer mehr zum Anstieg des Meeresspiegels bei.

Zwischen 60 und 90 Prozent des Süsswassers der Erde sind im antarktischen Eisschild gebunden. Würde dieses Eis vollkommen schmelzen, hätte das einen Anstieg des Meeresspiegels von etwa 60 Metern zur Folge.

Davon ist im Moment noch nicht die Rede, aber das antarktische Eis schmilzt. Und es schmilzt immer schneller. Laut einer Studie, die am 13. Juni im Wissenschaftsmagazin «Nature» veröffentlicht wurde, dreimal so schnell wie noch 2007. Bis zum Ende des Jahrhunderts wird diese Eisschmelze den Meeresspiegel voraussichtlich um 15 Zentimeter ansteigen lassen.

Drei Billionen Tonnen Eis in 25 Jahren
Und hier haben wie wir unten sehen entgegengesetzte Meldungen? Was soll diese Scharade bitte? Die anderen behaupten auf Grund der selben Untersuchungen, daß die Eiszunahme die Schmelde dreimal wett macht!


1.7.2018
Erderwärmung
Epochtimes: Neuer Kälterekord in der Antarktis gemessen

Minus 98,6 Grad: In der Antarktis wurde die niedrigste auf der Erdoberfläche gemessene Temperatur gemessen.

Die niedrigste auf der Erdoberfläche gemessene Temperatur beträgt minus 98,6 Grad. Eine Forschergruppe um Ted Scambos von der University of Colorado in Boulder ermittelte diesen Wert bei der Auswertung von Satellitenmessungen in der Antarktis.

Insgesamt entdeckten die Wissenschaftler im Zeitraum 2004 bis 2016 mehr als 150 Messwerte unter minus 90 Grad in der Region. Ihre Studie ist im Fachmagazin „Geophysical Research Letters“ erschienen.


1.7.2018
Erderwärmung
Epochtimes: NASA: Polkappe des antarktischen Eises nimmt massiv zu

Die NASA bestätigte bereits 2015, dass die Polkappe der Antarktis massiv zunimmt. Jay Zwally, Glaziologe der NASA schrieb: "Die gute Nachricht ist, dass die Antarktis derzeit nicht zum Anstieg des Meeresspiegels beiträgt, sondern eine Senkung von 0,23 Millimeter pro Jahr bringt."

„Wir stimmen im Wesentlichen mit anderen Studien überein, die eine Zunahme der Eisentladung auf der Antarktischen Halbinsel und der Region Thwaites und Pine Island in der Westantarktis zeigen“, sagte Dr. Jay Zwally, Chef-Glaziologe des NASA Goddard Space Flight Centers in Greenbelt, Maryland und Hauptautor der Studie, die am 30. Oktober 2015 im Journal of Glaziology veröffentlicht wurde.

Unsere wichtigste Meinungsverschiedenheit ist für die Ostantarktis und das Innere der Westantarktis – dort sehen wir einen Eisgewinn, der die Verluste in den anderen Gebieten übersteigt.“


1.7.2018
Erderwärmung
wie bitte?
Deutsch.RT: Kälterekord in der Antarktis: Fast 100 Grad unter dem Gefrierpunkt

Die tiefste gemessene Temperatur der Erdoberfläche beträgt minus 98,6 Grad. Forscher um Ted Scambos (University of Colorado) entdeckten bei Auswertung von Satellitenmessungen zwischen 2004 und 2016 in der Antarktis mehr als 150 Messwerte unter minus 90 Grad.

Ihre Studie erschien im Fachmagazin Geophysical Research Letters. Lange Zeit hatte die Messung an der Antarktis-Station Wostok Bestand. Dort wurde am 23. Juli 1983 die bis dato niedrigste Lufttemperatur von minus 89,2 Grad gemessen. Die neue Rekordtemperatur wurde nordwestlich der Wostok-Station am 23. Juli 2004 gemessen, also mitten im südlichen Winter. Die Messstelle liegt auf einem Hochplateau in der östlichen Antarktis in etwa 3.800 Metern Höhe.


27.6.2018
Erderwärmung
Achgut: Die Sonnenallergie der Klimaforscher

Auch wenn der Einfluss der Sonne auf die Klimaschwankungen in den letzten Jahrzehnten etwas in den Hintergrund gerückt ist: Es gibt sie, die Forscher, die die schwankende Wirkkraft unseres Zentralgestirns auf das Geschehen in der Erdatmosphäre untersuchen, damit auch auf den Klimawandel – und die dabei überraschende Ergebnisse erzielen.

Henrik Svensmark, Leiter der Sonnenforschung an der Technischen Universität Dänemarks in Kopenhagen, ist einer von ihnen. Und er wagt sich weit vor in der Klimadebatte, dem Diskurs mit der womöglich bedeutendsten Tragweite unserer Zeit. Er erhält Widerspruch, natürlich. Dabei sind sich Svensmark und seine Fachkritiker einig: Das Thema „Sonne“ verdient in der Klimaforschung mehr Aufmerksamkeit. Dabei geht es den Beteiligten vor allem um das komplexe Zusammenspiel zwischen unserem Zentralgestirn und ionisierenden Sendboten aus den Tiefen der Galaxie – der „kosmischen Strahlung“.


25.6.2018
Erderwärmung
Energiewende
Neopresse: Energiewende: Teuer, teurer und unzulänglich?

Energiewende: Teuer, teurer und unzulänglich?

Wir haben in diesen Tagen ein rauhes Politklima in Berlin. Es geht um große Dinge: Die Asylpolitik, die Dieselpolitik, den Verbraucherschutz und den Handelskrieg. Zeit, sich auch noch einmal umzusehen. Denn die Klimapolitik, die sich diese Regierung, ihre Vorgängerregierung und die rot-grüne Regierung einst auf die Fahnen geschrieben hatten, ist richtig teuer geworden. Die Zahlen geraten angesichts der desaströsen Vorstellung in Berlin derzeit leicht in den Hintergrund. Zu Unrecht übrigens, denn der Klimaschutz ist ungewöhnlich teuer. Wir wollen uns die kleinen Fakten noch einmal betrachten.

Kosten explodieren

Die sogenannte Klimawende wurde vor gut 7 Jahren endgültig ausgerufen, als das AKW Fukushima in die Luft flog – oder jedenfalls annähernd. Danach hat der Strompreis einen Aufschlag von mehr als 60 % erfahren. Das ist weit über der sonstigen Inflationsrate und beileibe kein Zufall. Denn die „Welt am Sonntag“ hat vor einiger Zeit einmal Bilanz gezogen. Zahlen, die verheerend sind…


23.6.2018
Erderwärmung
Die Unbestechlichen: Klimaschutzweltmeister Deutschland versagt beim „Klimaschutz“ (Video)

Deutschland sieht sich gern als Vorreiter beim Klimaschutz, doch in der Realität sieht das leider anders aus: Deutschland wird seine Klimaziele bis 2020 noch deutlicher verfehlen als bislang gedacht. „Die Annahmen, die da zugrunde liegen, sind leider nicht so wahrscheinlich“, sagte Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) der „Süddeutschen Zeitung“ (SZ). Es sei überschätzt worden, was die bisherigen Maßnahmen bewirkten. „Sie reichen schlicht nicht.“

23.6.2018
Erderwärmung
Die Unbestechlichen: Stromkosten steigen durch Kohleausstieg kräftig an

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hat eine Kommission eingesetzt, die Termine für den Ausstieg aus der Kohleverstromung empfehlen soll. Hier wird das gleiche Verfahren angewendet wie zur Stilllegung der deutschen Kernkraftwerke. Es wird eine Kommission aus Verbandsvertretern eingesetzt, die den Kohleausstieg befürworten.

Fachleute der Stromversorgung sind jedoch nicht dabei. Die Kommission wird und kann daher auch keine klaren Angaben machen über den Ersatz des Stroms aus den Kohlekraftwerken und über die Strompreissteigerungen. Nur nebulös verlautet, der Strom soll aus neuen Ökostromanlagen kommen. Ist das möglich?


22.6.2018
Erderwärmung
Danisch: Monderwärmung

Viele Leser haben mir geschrieben. [Nachtrag]

Nämlich weil ihnen das auch absurd vorkam und sie ebenfalls meinen, dass das vorne und hinten nicht stimmen kann, dass sich der ganze Mond wegen ein paar Fußspuren um 3 Grad aufwärmt – auch über 40 Jahre nicht.

Mehrere Leser, die sich da durchgewühlt haben, schreiben mir im Wesentlichen das Gleiche: Stimmt und stimmt nicht.

Denn aus den Originaltexten gehe da irgendwo hervor, dass sich der Boden im Bereich der Fußspuren auf einer Fläche von vielleicht 10 Quadratmetern oder sowas erwärmt habe. Und nicht die ganze Mondoberfläche. (Wär ja schrecklich: Irgendwann würde der verdampfen…)


20.6.2018
Erderwärmung
Idiotie
Danisch: Noch eine menschgemachte Klimaerwärmung

Sie behaupten gerade (FOCUS, SPUTNIK, BI, weather.com), dass sie herausgefunden haben, warum die Mondoberfläche sich in den letzten 40 Jahren um etwa 3 Grad erwärmt habe.

Ursache seien die Fußspuren der Astronauten.

Der Mond nämlich sei zwar eignetlich dunkel, aber von einer dünnen, hellen, besser reflektierenden Staubschicht bedeckt, die seit Milliarden von Jahren unberührt und unverändert dort herumliegt.


19.6.2018
Erderwärmung
Die Unbestechlichen: Die Menschen werden immer dümmer – und der Klima­wandel ist nicht schuld daran

Es gibt auch Lichtblicke im Leben eines Klimaskeptikers. Dass irgend etwas immer dümmer wird, wurde von solchen schon länger vermutet [4]. Bisher machte die Wissenschaft dafür regelmäßig den Klimawandel verantwortlich [2] [3]. Nun nennen Forscher auf einmal ganz andere Gründe [1]. Weshalb dies von Forschern erst jetzt erkannt wird, könnte ein weiteres Indiz für die Skeptikerannahme sein. Doch dass als Ursache diesmal nicht der allgegenwärtige Klimawandel genannt wurde, darf schon einmal als kleiner Lichtblick gelten.

17.6.2018
Erderwärmung
Epochtimes: „Es geht um Geopolitik, um die Erpressung anderer Staaten“ – Ex-Greenpeace-Aktivist untersucht „Chemtrails“

"Verschwörungstheorie" oder "Verschwörungstatsache"? Die Rede ist von sogenannten Chemtrails - es könnten aber auch nur Kondensstreifen von Flugzeugen sein. Aber warum sind sie so dicht beieinander, in Gitterformation und lösen sich nur sehr langsam auf?

Im Jahr 2003 saß der ehemalige Greenpeace-Aktivist Werner Altnickel auf dem Dach seines Hauses in der Nähe von Oldenburg und beobachtete den Himmel.

Er sah zahlreiche weiße Streifen, die er in dieser Dichte vorher noch nie gesehen hatte. Er wunderte sich und dachte: „Das gibt es doch nicht, es sieht ja aus wie in Frankfurt. Haben die heimlich einen Flughafen gebaut?“

Später laß Altnickel eine Zeitung, in der ein Herr Gabriel Stetter, über diese Streifen am Himmel berichtete. Der Autor sprach von „Chemtrails“. Für den Aktivisten war klar, dass dies die Erklärung für die Streifen sein musste. Er fuhr zur Redaktion von „Raum und Zeit“ – dort wurde der Artikel von Gabriel Städter veröffentlicht – und sprach mit den Zuständigen.


17.6.2018
Erderwärmung
Neopresse: Mitschnitt aus dem Bundestag: Die „Phrasendreschmaschine“ SPD zum Klimaschutz…

Mitschnitt aus dem Bundestag: Die „Phrasendreschmaschine“ SPD zum Klimaschutz…

Der Klimaschutz wird uns auch in den kommenden Jahren beschäftigen und begleiten. Dafür sorgt schon der Druck, den sich Parteien wie die SPD und die Grünen in dieser Frage selbst auferlegt haben – in dem sie den „Klimawandel“ für bewiesene Sache halten. Andere weisen ganz ohne Verschwörungstheorie darauf hin, dass der „Wandel“ schon immer zur Entwicklung gehört, Schwankungen bis hin zu Extremen wie etwa der Eiszeit oder klimabedingten Hungersnöten im Mittelalter hingegen seien weder von Menschen ausgelöst noch beeinflussbar. Mit anderen Worten: Die Frage ist nicht, ob es einen „Wandel“ gibt, den es stets gibt, sondern wie groß der Einfluss der Menschen ist.

Der Bericht, aus dem wir hier zitieren wollen, zeigt jedoch, wie wenig die Umweltministerin offenbar von der Sache versteht.

Abgeordneten-Fragen mit mieser Antwort….


16.6.2018
Erderwärmung
Journalistenwatch: Vom Eise befreit

Schauen wir mal auf ein wissenschaftliches Faktum. Es handelt sich um ein Prinzip, welches auf den Namen seines Erfinders zurückgeht. Dieser lebte um 287 v. Chr. bis  212 v. Chr. und war ein griechischer Mathematiker, Physiker und Ingenieur. Wer im Physikunterricht gut aufgepaßt hat, hat seinen Namen längst erraten. Archimedes. Das nach ihm benannte Archimedische Prinzip besagt folgendes:

Die Auftriebskraft eines Körpers in einem Medium ist ebenso groß wie die Gewichtskraft des vom Körper verdrängten Mediums. Medium heißt es deshalb, weil das Prinzip des Archimedes nicht nur in Flüssigkeiten, sondern auch in Gasen gilt.

Wer nicht völlig ideologisch verblendet ist, sollte nun eigentlich einen Zusammenhang erkennen. Auch wenn sämtliches Eis an den Polkappen – egal ob im Süden oder Norden – schmilzt, es wird niemals einen Anstieg des Meeresspeigels bewirken. Niemals.

16.6.2018
Erderwärmung
Deutsch.RT: Das Ende des "Bösewichts" CO2: Kommt bald das Kohlendioxid-Recycling?

Milliarden von Tonnen Kohlendioxid werden jährlich in die Atmosphäre entlassen und verschärfen die wachsende Bedrohung durch den Klimawandel. Doch seit Jahrzehnten beschäftigen sich Ingenieure damit, die Abgase zu recyclen und als Energiequelle zu nutzen.

Jetzt sind sich Forscher einig, dass es möglich ist, Abgase aus Kraftwerken und atmosphärisches CO2 einzufangen und in Kraftstoffe umzuwandeln. Man benötigt fließenden Strom, Wasser und eine Vielzahl von Katalysatoren, um Kohlendioxid zu kurzen Molekülen wie Kohlenmonoxid und Methan reagieren zu lassen. Diese können dann zu komplexeren Brennstoffen wie Butan neukombiniert werden.


14.6.2018
Erderwärmung
pi-news: Auf klare Fragen nur ausweichende Antworten
Klimaschwindel: AfD-Abgeordnete führen SPD-Umweltministerin vor


Von MICHAEL LIMBURG, EIKE-Institut | Bei der Fragestunde im Deutschen Bundestag führten am Mittwoch drei Abgeordnete der AfD die neue Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) vor. Auf einfache klar formulierte Fragen gab sie im besten Politchinesisch nur ausweichende, phrasenhafte Antworten, die mit keinem Wort auf die Fragen selber eingehen.

Svenja Schulze, als ehemals freiberufliche Werbe– und PR-Expertin (Wikipedia) nie um eine – und sei sie auch noch so abwegig – Phrase verlegen, zeigte wieder einmal, worauf es beim „MinisterIn“ werden ankommt.


14.6.2018
Erderwärmung
Epochtimes: Der CO2-Schwindel (V): Maurice Strong – der mächtigste Mann hinter dem CO2-Schwindel und die Lizenz zum Gelddrucken

Junk Science: Ein jeder Schwindel hat seine Väter. Wissenschaftlicher Vater der Treibhausirrlehre ist der Schwede Arrhenius und andere. Weiterhin ein Blick auf die Rolle von Maurice Strong, den mächtigsten Mann hinter dem CO2-Schwindel.

Aus aktuellem Anlass etwas Hintergrundwissen und ein Blick in eine ältere Artikelserie unseres Gastautors Klaus Müller von 2007:

Ein jeder Schwindel hat seine Väter. Wissenschaftlicher Vater der Treibhausirrlehre ist der Schwede Arrhenius und andere, heute sind es zunehmend Wissenschaftler, die von den Subventionstöpfen der Politik leben wollen, und so dem Begriff Junk Science erst Leben einhauchen.

Jedoch muss eine Irrlehre erst durch Politiker und Medien in den Köpfen verankert werden, hierzu braucht es einflussreiche Figuren im Hintergrund, die so eine Agenda auch langfristig umsetzen können. Eine der Schlüsselfiguren heißt Maurice Strong. Natürlich ist auch er nur ausführendes Organ, aber eines der mächtigsten und schlausten.


14.6.2018
Erderwärmung
Die Unbestechlichen: Russische Arktis war 1920-1940 wärmer als heute

Thema heute: Die Temperaturentwicklung in der Arktis. Als erstes interessieren wir uns für die harten Fakten. Bei Climate4You finden wir die per Satellit gemessene Temperaturentwicklung (UAH) der Arktis

Wir sehen in den letzten 4 Jahrzehnten eine Erwärmung. Nach einer (El Nino-) Wärmespitze 2016 geht es nun aber wieder stetig bergab. Die kältesten Temperaturen gab es Ende der 1980er und Anfang der 1990er Jahre. Davor war es wärmer. Um 1980 wurden ähnliche Temperaturen gemessen wie heute. Leider gibt es keine Satellitendaten aus der Zeit von vor 1979, daher ist noch nicht einmal ein voller 60-Jahres-Ozeanzyklus abgedeckt, was die Zuordnung von anthropogenen und natürlichen Anteilen an der Erwärmung der letzten Jahrzehnte erschwert.

13.6.2018
Erderwärmung
Epochtimes: Antarktis-Eis schwindet immer schneller

Die Antarktis verliert einer Hochrechnung zufolge zunehmend schneller an Eis. Waren es von 1992 bis 2012 durchschnittlich etwa 76 Milliarden Tonnen pro Jahr, lag das Mittel zwischen 2012 und 2017 bei 219 Milliarden Tonnen jährlich – fast dreimal so viel.

Insgesamt ließ das schmelzende Eis der Antarktis den weltweiten Meeresspiegel zwischen 1992 und 2017 um 7,6 Millimeter steigen. Diese Zahlen stellt ein internationales Forscherteam um Andrew Shepherd von der University of Leeds (Großbritannien) im Fachmagazin „Nature“ vor.

„Laut unseren Analysen ist es in den letzten zehn Jahren zu einer Beschleunigung des Masseverlusts in der Antarktis gekommen“, erklärt Shepherd. Die Antarktis trage gegenwärtig zu einem höheren Anstieg des Meeresspiegels bei als je zuvor in den letzten 25 Jahren. Würde sämtliches Eis in der Antarktis verschwinden, hätte das einen Anstieg des globalen Meeresspiegels um 58 Meter zur Folge. „Es muss den Regierungen, denen wir vertrauen, ein Anliegen sein, unsere Küstenstädte und -gemeinden zu schützen“, so Shepherd.
In dem Artikel wird nur wieder mal vergessen zu erwähnen, daß die Polkappen schwer am Wandern sind. Und mit Ihnen das Eis. Das ist dcoh wieder nur reine Augenwischerei.


10.6.2018
Erderwärmung
Die Unbestechlichen: Ein kurzer Abriss der Historie von Klimapanik und Klimakrise – Sowohl bzgl. Erwärmung als auch bzgl. Abkühlung

  • 1895 Geologen glauben, dass die Erde wieder gefriertNew York Times, Februar 1895
  • 1902 – Verschwindende Gletscher … ziehen sich allmählich immer mehr zurück mit einer Persistenz, welche sie zum völligen Verschwinden bringt … wissenschaftliche Tatsache … mit Sicherheit verschwinden. – Los Angeles Times
  • 1912 – Prof. Schmidt warnt uns vor einer kommenden Eiszeit – New York Times, Oktober 1912
  • 1923 – Wissenschaftler: „Arktisches Eis wird Kanada auslöschen“ – Prof. Gregory von der Yale University, amerikanischer Delegierter auf dem Pan-Pacific Science Congress, – Chicago Tribune
  • 1923 – Die Entdeckungen der Änderungen der Sonnenwärme sowie das südwärtige Vordringen von Gletschern während der letzten Jahre lassen eine ögliches Eintreten einer neuen Eiszeit vermuten – Washington Post
  • 1924 – MacMillan berichtet von Anzeichen einer neuen Eiszeit – New York Times, 18. September 1924
  • 1929 – Die meisten Geologen glauben, dass die Welt wärmer wird und dass sie auch weiterhn wärmer werden wird – Los Angeles Times, in Is another ice age coming?

9.6.2018
Erderwärmung
Epochtimes: Der CO2-Schwindel (IV): Auch auf dem Mars schmolzen die Polkappen in den letzten 14 Jahren, Pluto erwärmte sich um 2 Grad

Globale Erwärmung oder kosmische Erwärmung? Es kam in den letzten Jahren im gesamten Sonnensystem zu einer Erwärmung. Davon betroffen sind Mars, Jupiter, Pluto und andere Planeten und Monde. So schmolz bereits ein Teil der Polkappen des Mars weg und Pluto erlebte eine Erwärmung von fast zwei Grad Celsius während der letzten 14 Jahre.

Aus aktuellem Anlass etwas Hintergrundwissen und ein Blick in eine ältere Artikelserie unseres Gastautors Klaus Müller von 2007:

Bekanntlich gab es Zeiten, die wesentlich wärmer als unsere Jetztzeit waren. Bis vor 34 Millionen Jahren war es sehr heiß auf der Erde, es bildete sich kein Eis an den Polkappen. Es gab damals eine über Millionen von Jahren anhaltende relativ stabile Wärmeperiode, das so genannte Eozän-Optimum. In der Antarktis war es so warm wie in den Tropen.


8.6.2018
Erderwärmung
Epochtimes: Der CO2-Schwindel (III): CO2 kommt zu 0,038 Prozent in der Atmosphäre vor – Menschen tragen dazu 3 Prozent bei

CO2 kommt nur zu 0,038 Prozent in der Atmosphäre vor, der menschengemachte Anteil des CO2 liegt bei drei Prozent des Gesamt-CO2. Welchen Einfluss hätte eine Reduktion von 10 oder 50 Prozent des anthropogenen CO2 auf den weltweiten CO2-Anteil in der Luft?

Aus aktuellem Anlass etwas Hintergrundwissen und ein Blick in eine ältere Artikelserie unseres Gastautors Klaus Müller von 2007:

Von allen Absurditäten im Hinblick auf den CO2-Schwindel ist der so genannte Treibhauseffekt, die Basis des Ganzen, der wohl absurdeste, da er jeglicher physikalischer Grundlagen entbehrt, und weil er prinzipiell leicht zu widerlegen ist.

Ein österreichischer Politiker und Diktator des letzten Jahrhunderts soll einmal gesagt haben, dass eine Lüge nur oft genug wiederholt werden müsse, dann wird sie geglaubt. Wie oft hat jeder von uns in den letzten Jahren jenes Wort vom Treibhauseffekt gehört oder gelesen, der Treibhauseffekt ist unser ständiger Angst einjagender Begleiter und wurde zum apokalyptischen Reiter.

„Die große Tragödie der Wissenschaft – eine schöne Hypothese wird durch eine hässliche Tatsache erschlagen.“ Thomas H. Huxley.


7.6.2018
Erderwärmung
Epochtimes: Der CO2-Schwindel (II): Der größte Teil des CO2-Anstiegs ist vom Menschen überhaupt nicht steuerbar

„Der ganze Zweck praktischer Politik liegt darin, die Volksmasse in Angst zu halten, und sie deswegen nach Sicherheit schreien zu lassen. Das geschieht durch Drohen mit einer endlosen Reihe von Schreckgespenstern, wobei alle frei erfunden sind”. Verschiedensten Berechnungen zufolge trägt der Mensch mit nur etwa zwei bis vier Prozent zum CO2 bei. Der größte Teil des CO2-Anstiegs ist vom Menschen überhaupt nicht steuerbar.

5.6.2018
Erderwärmung
Epochtimes: Der CO2-Schwindel (I): Das UN-Gremium IPCC ist ein politisches Gremium und kein wissenschaftliches

Eine These wird zur politischen Ideologie - Ist die Erwärmung wirklich menschengemacht? Diese Fragen sind nicht so unumstritten, wie es Politik und Medien suggerieren. Zum Gift könnte CO2 erst werden, wenn sein Anteil auf zwei Prozent in der Atmosphäre stiege. Eine Steigerung um das über 50-fache wäre hierzu notwendig. Es ist weltweit bei weitem nicht genug Öl, Kohle oder Holz für solch einen Anstieg vorhanden...

Aus aktuellem Anlass etwas Hintergrundwissen und ein Blick in eine ältere Artikelserie unseres Gastautors Klaus Müller von 2007:

Verursacht der CO2-Ausstoß die globale Erwärmung der Erde? Noch ist es in Deutschland erlaubt, diese Annahme einer kritischen Prüfung zu unterziehen. Möglicherweise nicht mehr lange. Vor kurzem schrieb ein Kommentator des einflussreichen Boston Globe: „Ich möchte sagen, dass wir an einem Punkt angelangt sind, an dem es unmöglich ist, die globale Erwärmung zu leugnen. Leugner der Erwärmung sollen mit Leugnern des Holocausts auf eine Stufe gestellt werden, jene leugnen die Vergangenheit, diese leugnen die Zukunft.“


29.5.2018
Erderwärmung
Energiewende
Epochtimes: Deutschlands Energiewende – TÜV-Experte: Windkraftanlagen seien „tickende Zeitbomben“

Immer mehr Fälle von Havarien bei Windkraftanlagen werden verzeichnet. Viele der alternativen Stromlieferanten sind bereits über 20 Jahre alt und daher könnte Materialverschleiß eine wichtige Ursache sein. TÜV-Experte stellt fest - „da schwelen erhebliche Gefahren."

Immer mehr steigt die Gefahr von Havarien bei Windrädern – neuere Fälle liegen erst einige Monate zurück, daher fordert der TÜV die Einführung einer Prüfpflicht. Die inzwischen 20 bis 25 Jahre alten Stromlieferanten sind technisch nicht mehr ganz einwandfrei, da sind sich die TÜF-Experten einig.

Im Landkreis Schaumburg, sei im Januar dieses Jahres bei einer Windkraftanlage die Steuerungselektronik ausgefallen. Der Rotor sei nicht mehr in der Lage gewesen, sich nach dem Wind auszurichten.


29.5.2018
Erderwärmung
Die Unbestechlichen: „Ich freue mich auf die Klimakatastrophe!“

Dieser Ruf stammt von dem Geologen Dr. Achim Schneider, den ich bei ADELINDE-GESPRÄCH (11.12.2009)(1) fand und auch das »Süddeutsche-Magazin« und »Zeit-online« haben damals berichtet: „Seit Bestehen der Erde war es nur selten so kalt wie heute: 95 Prozent der Erdgeschichte waren Zeiten wärmeren Klimas.“ Befassen wir uns daher einmal unwissenschaftlich und verständlich mit dem Thema Eiszeit.

„Eiszeit heute?“ Das klingt zwar unwahrscheinlich, aber Teile der Wissenschaftsmeinung gehen genau davon aus. Seit etwa einer Million Jahren ist das Klima der Erde starken, kurzfristigen Schwankungen zwischen Glazialen und Interglazialen unterworfen. Im Internet-Lexikon »Wikipedia«(2) heißt es unter anderem dazu:

„Die aktuelle ‚Nacheiszeit’, in der geologischen Zeitskala als Holozän bezeichnet, ist eine Warmzeit innerhalb eines globalen Eiszeitalters, die seit etwa 11.000 Jahren andauert.

23.5.2018
Erderwärmung
Journalistenwatch: Grüne Klima-Rettung: dramatisieren – drangsalieren – abkassieren

Die Pläne der Grünen im Deutschen Bundestag, eine sogenannte CO2-Steuer einzuführen, stoßen bei den AfD-Volksvertretern im Parlament auf Ablehnung. Der Stuttgarter AfD-Bundestagsabgeordnete Professor Dr. Lothar Maier spricht in diesem Zusammenhang von „hanebüchenem Unsinn“.

Maier: „Schon lange beharren die Altparteien im Bundestag auf dem Modell eines ‚menschengemachten Klimawandels‘ durch das ‚sogenannte Treibhausgas CO2‘. Daraus resultiert eine preistreibende Energiepolitik, die die deutsche Volkswirtschaft dreistellige Milliardenbeträge kostet“, so der AfD-Politiker in seiner „Depesche aus Berlin„.

23.5.2018
Erderwärmung
Die Unbestechlichen: Der Meeres­spiegel steigt, aber nicht wegen des Klima­wandels

Es gibt nichts, was wir dagegen tun können, außer Deiche ein wenig höher zu bauen.
Von allen bekannten und imaginären Konsequenzen des Klimawandels fürchten die Menschen am meisten den Anstieg des Meeresspiegels. Aber Bemühungen zu ergründen, was hinter diesem Anstieg steckt, werden zerschlagen durch schlechte Daten und Unstimmigkeiten bzgl. der Verfahren. Der bekannte Ozeanograph Walter Munk verglich den Anstieg des Meeresspiegels mit „Enigma“, andere nennen es ein Puzzle.

(Von Fred Singer, WSJ)

Allgemein wird davon ausgegangen, dass der Meeresspiegel hauptsächlich durch die thermische Ausdehnung des Meerwassers steigt. Aber mittels einer Untersuchung über ein sehr kurzes Zeitintervall ist es möglich, die meisten Komplikationen zu umgehen, wie etwa „isostatische Adjustierung“ der Küstenlinie (wenn Grundwasser und Mineralien extrahiert werden).


21.5.2018
Erderwärmung
Die Unbestechlichen: Trump beendet das CO2-Monitoring Projekt der USA

Klima-Advokaten sind am Boden zerstört. Präsident Trump hat das Budget des Projekts zur Überwachung der CO2-Anteile gestrichen. Aktivisten sind getroffen, da nun die Überwachung der internationalen Einhaltung der Pariser Abkommens-Verpflichtungen nicht bzw. nur in geringerem Umfang kontrolliert werden können.

(Von Eric Worrall)

Die Trump-Administration hat die weltweite Fähigkeit zur Messung von Kohlenstoffemissionen gefährdet

Falls Sie es nicht wissen, dass ist das Spurengas, das den Klimawandel beeinflussen soll.

 CARLY CASSELLA, SCIENCE AS FACT, 10 MAI 2018

Der Rückzug aus dem Pariser Klimaabkommen war offenbar nicht genug. Jetzt will die Trump-Regierung die Fähigkeit der Welt einschränken, Kohlenstoffemissionen zu messen.


18.5.2018
Erderwärmung
Journalistenwatch: Was geschieht an unserem Himmel?

Und wo bleibt denn nun die hoch zelebrierte Klimaerwärmung? Explizite Beweise für den Menschen gemachten globalen Treibhauseffekt blieben bislang aus. Selbst Wissenschaftler aus jenem, das öffentliche Narrativ repräsentierenden Lager mussten wohl einräumen, dass sich die Erde bis dato nicht so großartig erwärmte, wie vor einiger Zeit vehement prognostiziert wurde.

Ein komplexes Thema zumal und zur Untermauerung der Treibhaustheorie fehlen bislang stichhaltige Beweise für das CO² als bösen Schuldigen. In der Erdgeschichte wechselten sich bekannterweise Kalt- und Warmphasen regelmäßig auf natürliche Weise ab. Kohlenstoffdioxid ist ein eher schwaches Treibhausgas und für eine globale Erwärmung nur in verhältnismäßig unbedeutenden Mengen vorhanden. Das mit Abstand wichtigste Treibhausgas ist Wasserdampf.

“Jeder der umher läuft und behauptet, dass Kohlendioxid verantwortlich für den größten Teil der Erwärmung des 20. Jahrhunderts ist, hat sich nicht die grundlegendsten Zahlen angeschaut.” 

 (Professor Patrick Michaels – Umweltwissenschaften der “University of Virginia”) *


15.5.2018
Erderwärmung
Epochtimes: Geht es einer Wirtschaft gut, wächst die Waldfläche

Die Forscher fanden keinen statistisch klaren Zusammenhang zwischen einer steigenden Temperatur und der Ausbreitung der Wälder – außer in Europa. Dies sei jedoch kein Ursache-Wirkungs-Zusammenhang, argumentieren Sandström und Kollegen, da in weiten Teilen Europas bereits seit dem 19. Jahrhundert die Waldflächen wachsen.

Aus diesem Grund sehen sie auch den Ausstoß von Kohlendioxid (CO2) nicht als Ursache für die Zunahme der Waldfläche an:


14.5.2018
Erderwärmung
Die Unbestechlichen: CO2-Zertifi­katekosten: Wirkungs­loser kann Klima­k(r)ampf nicht betrie­ben werden, doch alle Altpar­teien plädieren dafür

Von Helmut Kuntz – Angeregt durch den EIKE-Artikel: [1] Nein zur geplanten CO2 Abgabe, hat sich der Autor überlegt, wie man den Klimaschutz-Schwachsinn, der hinter einer CO2-Bepreisung steckt, plausibilisieren könnte. Anbei ein Versuch.
Für die folgende Argumentation bot es sich an, auf die Rede der AfD im Bundestag anlässlich der Tagesordnung: [15] Bundestag: Zusatztagesordnungspunkt 2: Aktuelle Stunde auf Verlangen der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN: Klimaschutz umsetzen – Haltung der Bundesregierung zu einer CO2-Abgabe, aufzusetzen.
Sie bietet einen Gegensatz zur geschlossenen Darstellung unserer Altparteien, welche sich einig sind, dass der angebliche, „menschengemachte Klimawandel“ in Deutschland als festgefügtes Dogma zu gelten hat und auf gar keinen Fall diskutiert oder gar in Frage gestellt werden darf [11]. Unsere neue Umweltministerin besetzt dabei nahtlos den Platz ihrer Vorgängerin mit vergleichbarer, fachlicher Inkompetenz und führt deren vorwiegend hysterisch begründete „Klimapolitik“ im gewohnten Stil weiter.
Nur diese eine Partei im Bundestag wagt es, diese politische „Einvernehmlichkeit“ des Hohen Hauses in Berlin zu ignorieren.

13.5.2018
Erderwärmung
Journalistenwatch: Tödliche Energiewende? Experten warnen vor giftigen Schwermetallen in Solarmodulen

Was haben uns die Linken und Grünen nicht alles erzählt, um ihrer Energiewende-Lobby Millionen Euro in die Brieftasche zu stopfen. Was wurden wir mal wieder belogen und betrogen! Die dts-Nachrichtenagentur vermeldet:

Die Ausnahmeregelung der europäischen Schadstoffverordnung „RoHS“ für Solarmodule hat gravierende Umweltrisiken zur Folge. Das geht aus einer Studie im Auftrag des Bundeswirtschaftsministeriums über die „Schadstofffreisetzung aus Photovoltaik-Modulen“ hervor. Die „Welt am Sonntag“ berichtet über den Abschlussbericht des Stuttgarter Instituts für Photovoltaik (ipv) und des Instituts für Siedlungswasserbau, Wassergüte und Abfallwirtschaft (ISWA).


11.5.2018
Erderwärmung
Deutsch.RT: Trump streicht Forschungsprogramm der NASA zum Klimawandel

Zunächst berichtete das Wissenschaftsmagazin "Science", Donald Trump wolle das NASA-Programm zum Klimaschutz streichen. Die NASA bestätigte das inzwischen. Das Programm diente auch internationalen Messungen zur Einhaltung des Pariser Klimaabkommens.

Experten sind der Ansicht, dass es ohne das Programm (Carbon Monitoring System, kurz: CMS) schwierig sein werde, den Ausstoß von Karbondioxid in den USA zu messen. Seit dem Jahr 2010 unterhielt das Programm 65 Projekte. Mithilfe von Satelliten werden Karbondioxid und Methangas in der Luft gemessen. Auch international spielte das NASA-Programm eine wichtige Rolle bei Messungen zur Einhaltung der Pariser Klimaziele von 2016.


9.5.2018
Erderwärmung
Polsprung
Deutsch.RT: Hunderte Erdbeben erschüttern El Salvador

Eine Serie von Erdbeben hat den zentralamerikanischen Staat El Salvador erschüttert. Seit dem vergangenen Samstag seien ungefähr 600 Erschütterungen gemessen worden, teilte das zuständige Umweltministerium am Dienstagabend (Ortszeit) mit. Betroffen sei der Osten des Landes.

Dort wurden mehr als 280 Gebäude beschädigt. Mehr als 2.000 Menschen kamen in Notunterkünften unter. Mehr als 90 der Erschütterungen dieses sogenannten Schwarmbebens waren für die Bevölkerung zu spüren und hatten den salvadorianischen Behörden zufolge Stärken zwischen 2,4 und 5,6.


9.5.2018
Erderwärmung
Epochtimes: Wenn der Kompass nach Süden zeigt – Der nächste Polsprung steht kurz bevor

Wissenschaftler fanden heraus, dass sich unser Erdmagnetfeld abschwächt und sich die Pole verschieben - bis es zu einem Polsprung kommt. Dann wird der Nordpol zum Südpol und umgekehrt. Begonnen hat das Ganze schon - unterhalb von Afrika wie Forscher jüngst bestätigten.

Wir können es nicht sehen – aber es ist da und lebensnotwendig für alle Erdenbürger. Die Rede ist vom Magnetfeld der Erde. In seiner Funktion schützt es uns vor kosmischer Strahlung und vor Sonnenwinden.

Nun haben Wissenschaftler entdeckt, dass es sich abschwächt. Diese Schwächung des Magnetfeldes ist allerdings kein schneller Vorgang, sondern eher langsam und begann in seiner aktuellen Phase bereits vor etwa 170 Jahren.


8.5.2018
Erderwärmung
Junge Freiheit: Studie: Klimawandel-Skeptiker handeln ökologischer

ANN ARBOR. Klimawandelskeptiker handeln ökologisch nachhaltiger als solche, die vor einem menschengemachten Klimawandel warnen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Universität Michigan mit dem Titel „An den Klimawandel glauben, aber sich nicht nachhaltig verhalten: Beweise einer einjährigen Längsschnittstudie“, die im Journal of Environmental Psychology veröffentlicht wurde.

Für die Erhebung teilten die Wissenschaftler 600 Personen in drei Gruppen ein: solche die „sehr besorgt“ über den Klimawandel waren, jene die „vorsichtig beunruhigt“ waren und eine dritte Gruppe von „Skeptikern“. Den Ergebnissen zufolge war die Gruppe der „sehr Besorgten“ am stärksten geneigt, Regierungsmaßnahmen gegen den Klimawandel zu unterstützen. Gleichzeitig war diese Gruppe am wenigsten dazu bereit, auf der individuellen Ebene aktiv zu werden.

Kritik an Klimawandel-Warnern


7.5.2018
Erderwärmung
Die Unbestechlichen: Auf zur globalen Ökodiktatur: Wie ein deutscher Klimaforscher die Welt umbauen will

Selbst peinliche Fehlleistungen kratzen nicht am Nimbus des bekanntesten deutschen Klimaforschers Hans Joachim Schellnhuber. Seine Warnungen und Prognosen finden Gehör bei den Mächtigen wie im Volk. Wer sich jedoch ausmalt, wohin er und seine Mitkämpfer die Welt führen wollen, kommt ins Schaudern.

(Von Dirk Pelster)

Seine Augen sind nie ganz geöffnet, und wenn er schweigt, dann formt sich sein Mund stets zu einem spöttelnden Lächeln. Doch Schweigen ist eindeutig nicht das Metier von Hans Joachim Schellnhuber. Der wohl bedeutendste deutsche Klimaforscher und Freund großer Worte hält eigentlich nur inne, wenn es gilt, sich selbst bei einem seiner zahlreichen Termine mit Pressefotografen gekonnt in möglichst intellektuell wirkender Pose zu inszenieren.

30.4.2018
Erderwärmung
Epochtimes: Extremer Eingriff ins Erdklima: China will es in Tibet mit Silberjodid künstlich regnen lassen

Die chinesische Regierung plant im Hochplateau von Tibet künstlichen Regen zu erzeugen, um das Gebiet mit bis zu 10 Milliarden Kubikmeter Wasser pro Jahr zu versorgen.

„Skyriver“ nennt sich das Projekt, das eine 1,6 Millionen Quadratkilometer große Fläche in Tibet mit künstlich erzeugtem Regenwasser versorgen will, berichtet die South China Morning Post in einem Artikel vom 26. März.

Das Projekt zielt darauf ab, China eine bessere Wasserversorgung zu ermöglichen. Würde alles funktionieren wie berechnet, könnte das Projekt für 10 Milliarden Kubikmeter Niederschlag im Jahr sorgen. Dies entspräche sieben Prozent des gesamten Wasserverbrauchs Chinas.

Um das möglich zu machen will China Zehntausende von Verbrennungsöfen an unterschiedliche Positionen vor Ort platzieren, in denen ein fester Brennstoff verbrannt werden soll. Damit soll massenhaft Silberjodid in die Luft abgegeben werden und durch die Abgase aufsteigen.


29.4.2018
Erderwärmung
grins
Danisch: Das Ende ist nah Das ist das Ende: Als wäre die Klimaerwärmung nicht schon schlimm genug, kommt jetzt auch noch eine Mini-Eiszeit obendrauf, weil sich die Sonne abkühlt.

28.4.2018
Erderwärmung
Die Unbestechlichen: Realitäts-Check: Der Manager des Naturre­servats Nunat­siavut sagt: Die Eisbären hungern nicht, die Öffent­lichkeit ist falsch infor­miert.

Geoff Bartlett, CBC News
Essenz des Spruches im Bild: Hört auf die Menschen vor Ort – sie leben dort – die Nachrichten-Medien leben in einem Nachrichten-Büro!
Unbequeme Erholung der Anzahl der Eisbären
: Einer der Menschen, der die Eisbären-Jagd der Ureinwohner überwacht sagte, der Eisbär-Population geht es gut, trotz herzzerreißender Online-Fotos, die belegen sollen, dass einige Bären hungern.

Jedes Jahr vergibt die Nunatsiavut-Regierung [die Selbstverwaltung der kanadischen Inuit, Anm. d. Übers.] Eisbär-Lizenzen an die im nördlichen Labrador lebenden Inuit. Die Inuit setzten in diesem Winter eine Quote von 12 Bären. Der Manager des Reservats Nunatsiavut Jim Goudie sagte, dass alle 12 während der ersten sieben Tage der Saison genommen wurden.


26.4.2018
Erderwärmung
Die Unbestechlichen: Frank Hennig im Interview mit kernenergie.de über Energiewende

Frank Hennig, Diplomingenieur für Kraftwerksanlagen und Energieumwandlung, war viele Jahre in Kohlekraftwerken eines großen Versorgers beschäftigt, zuletzt als Betriebsrat. Heute arbeitet er als Referent in der technischen Fortbildung und für eine Gewerkschaft. Er ist Autor des Buches „Dunkelflaute – oder warum Energie sich nicht wenden lässt“ und schreibt die Serie „ABC des Energiewende- und Grünsprech“ online auf „Tichys Einblick“ sowie im gleichnamigen Magazin.

In der Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage nach den Kosten der Energiewende vom Dezember 2017 wird ausgeführt, dass diese nicht berechnet werden können. Was ist Ihre Einschätzung hinsichtlich der Kosten?

Die Antwort der Bundesregierung ist ein Eingeständnis der mangelnden Übersicht und Kontrolle über die weltweit einzigartige und nationalstaatlich angelegte Energiewende. Es gibt keinen Masterplan, somit keine Kostenkalkulation und -kontrolle. Professor Fratzscher vom DIW bezeichnete die Energiewende als „Experiment“ und hat damit eine meines Erachtens sehr treffende Bezeichnung gefunden. Nach der Methode des „Trial-and-Error“ tastet sich die Bundesregierung staatsplanerisch voran und hofft auf Erfolg. Experimenten ist allerdings eigen, dass ihr Ausgang offen ist.


25.4.2018
Erderwärmung
Lügen
Die Unbestechlichen: Bald wird Brüssel die Klimavor­gaben setzen und sanktio­nieren – Dann ist es vollkom­men egal, was Deutsch­land entschei­det

Während bei uns werbewirksam Klimagesetze in Bund und Ländern gefordert werden, ist wohl weniger bekannt, dass die EU in Brüssel mit Unterstützung von Deutschland begonnen hat, nationale Gesetze auszuhebeln und ihren Ländern vorzuschreiben, wie sie ihre Energieerzeugung klimagerecht auszuführen haben. Wie immer: Verbunden mit Sanktionen bei Abweichungen.

(Von Helmut Kuntz)

Der EU-Kommission werden direkte Eingriffsrechte in nationale Energie- und Klimastrategien gewährt

Die den Länderparlamenten entzogenen Brüsseler Autokraten sind (mit Unterstützung durch Deutschland) konsequent weiter dabei, Länderhoheiten auszuhebeln. Und so ist es bald nicht mehr eine nationale, sondern EU-Vorschrift, die Welt vor dem Klima zu retten.

22.4.2018
Erderwärmung
Achgut: Der Sonntagsfahrer: Golfstrom mit Glatteis

Die Sonne kracht, die Biergärten sind rammelvoll, die Mädchen leicht bekleidet (außer in bereits Minirock-befreiten Zonen). Es besteht Grund zur Freude, die Erhitzung der Atmosphäre zeigt einmal mehr ihre schönsten Folgen. Selbst die Eisbären in den Zoos sind gut gelaunt, offenbar haben sie noch nicht mitgekriegt, dass sie demnächst aussterben sollen. Während die Süddeutsche Zeitung noch den ausgelutschten Drops von den verhungernden Bärchen serviert, ist der Tagesspiegel schon auf einem anderen Trip: Dem Eisbären stehen goldene Zeiten bevor!

Denn, so haben Ausflüge in die weite Welt der Klima-Hochrechungen ergeben, der Golfstrom verlangsamt sich, und Europa wird alsbald unter einer Eisdecke bibbern. Die FAZ meldet, der Klimawandel hinterließe „radikaler denn je seine Spur in den Datenreihen“. Der gleiche FAZ-Autor schrieb vor zehn Jahren zu zweifelhaften Studien auf diesem Gebiet „Wissenschaft funktioniert anders“.


22.4.2018
Erderwärmung
Die Unbestechlichen: Aufmerk­samkeit der Öffent­lichkeit auf globale Erwär­mung lenken: die finale Heraus­forderung

Es ist jetzt 28 Jahre her, dass Channel 4 in UK The Greenhouse Conspiracy produzierte. Fast die gesamte Kritik der Skeptiker wurde dabei angesprochen. Diese ist immer noch aktuell und hat sich jetzt auch bewährt. Traurigerweise verstehen selbst heute noch die meisten Menschen nicht, was in dem Film gesagt wird und wie sehr die Behauptung einer anthropogenen globalen Erwärmung darin widerlegt wird. Zwar gibt es ermutigenderweise einige Anzeichen, dass die unablässigen Bemühungen der Skeptiker die öffentliche Meinung beeinflussen, aber alles in allem hat sich kaum etwas verändert.

21.4.2018
Erderwärmung
Die Unbestechlichen: … und jährlich ändert sich der Golfstrom – Alarmisten bemühen das “The Day After Tomorrow” Szenario – es wird kalt, weil es wärmer wird

Es gibt sogenannte Wissenschaftler, die sich auf Klimamodelle stützen, um in einer neuen Studie zu behaupten, dass die vom Menschen verursachte globale Erwärmung eine Verlangsamung der Meeresströmung im Golfstrom verursacht habe. Direkte Messungen werden nicht gemacht bzw. ignoriert.

(Von Michael Bastasch)

Es ist das gleiche Szenario, das im Katastrophenfilm „The Day After Tomorrow“ in Hollywood Manier dargestellt wurde, wo eine Verlangsamung des Golfstroms Nordamerika in ein gefrorenes Ödland verwandelte. Ein katastrophales Szenario, das Jahrzehnte entfernt sein könnte, sagen einige Wissenschaftler.


19.4.2018
Erderwärmung
Klimalüge
Sauerei
Deutsch.RT: Tausende Tonnen Elektromüll in Gebrauchtwagen jährlich nach Nigeria verschifft

Tausende Tonnen von Elektroschrott werden einer Studie zufolge jährlich aus Deutschland und anderen Ländern in Gebrauchtwagen versteckt und so illegal nach Nigeria geschifft. In dem westafrikanischen Land wurden in den Jahren 2015 und 2016 jeweils rund 60.000 Tonnen gebrauchter Elektrogeräte importiert. Geschätzte 41.500 Tonnen davon, etwa 70 Prozent, wurden in Gebrauchtwagen transportiert, wie eine am Donnerstag veröffentlichte Studie der Universität der Vereinten Nationen (UNU) zeigte.

Diese Transportmethode sei für Spediteure "wirtschaftlich", da wertvoller Leerraum gefüllt werde, sagt Percy Onianwa, der Leiter des Basler Koordinationszentrums für Afrika, das auch an der Studie beteiligt war. Da die Behörden demnach noch nicht darauf eingestellt sind, können die Spediteure Inspektionen und Funktionstests oft umgehen. Die Autos sind auch für den Wiederverkauf bestimmt.


14.4.2018
Erderwärmungslüge
Journalistenwatch: Umweltbehörden: Panikmache mit „Voodoo-Wissenschaft“

Die deutsche Bevölkerung ist mehrheitlich auf das Auto angewiesen. Obwohl derzeit keine wirklichen Alternativen verfügbar sind, wird dessen Antrieb – der Verbrennungsmotor – bereits seit Jahren massiv kritisiert und im Falle des Diesels regelrecht verteufelt. Zu den wichtigsten Taktgebern dieser Kampagne gehören das Umweltministerium sowie das Umweltbundesamt (UBA). Diese geben fragwürdige Studien über die gesundheitlichen Auswirkungen von Abgasen in Auftrag, deren „Erkenntnisse“ dann von den Medien sowie einer ganzen Reihe von sogenannten Nichtregierungsorganisationen wie der Deutschen Umwelthilfe (DUH) genutzt werden, um Panik zu verbreiten und unsinnige Forderungen nach Fahrverboten zu erheben. 

14.4.2018
Erderwärmung
Ökostrum
Journalistenwatch: Ökostromkosten werden verschleiert

In der Wilhelmshavener Zeitung wurde im Verein mit der Nord-West-Zeitung am 6. April die dpa-Meldung verbreitet, China sei Vorreiter bei „erneuerbaren Energien“ [2]. Allein in Solarstrom-Anlagen hat China im Jahr 2017 mehr als die Hälfte der weltweiten Investitionen von 131 Milliarden Euro getätigt. Damit wird wieder einmal unterschwellig signalisiert, Deutschland müsse noch mehr Energie aus regenerativen Quellen nutzen, um mit China und der Welt nicht nur Schritt zu halten, vielmehr seine Vorreiterrolle verteidigen.

Chinesen können rechnen! Deutsche auch?

14.4.2018
Erderwärmung
hahahahaha...
Epochtimes: CO2-Ausstoß durch Schifffahrt soll bis 2050 halbiert werden

Zwei Wochen verhandelten die 173 Mitgliedstaaten der Internationalen Seeschifffahrts-Organisation. Nun ist es entschieden: Der CO2-Ausstoß durch die Schifffahrt soll bis 2050 halbiert werden.

Die durch die internationale Schifffahrt verursachten CO2-Emissionen sollen bis 2050 halbiert werden. Auf dieses Ziel verständigten sich die Mitgliedstaaten der Internationalen Seeschifffahrts-Organisation (IMO) am Freitag in London.

Damit sei erstmals eine Strategie zur Verringerung von Treibhausgasen in der Schifffahrt verabschiedet worden. Die Emissionen sollen laut IMO bis 2050 „um mindestens 50 Prozent im Vergleich zum Jahr 2008“ sinken.

Die 173 Mitgliedstaaten hatten zwei Wochen lang in London verhandelt. Derzeit liegt der Anteil der internationalen Seeschifffahrt an den globalen CO2-Emissionen bei zwei bis drei Prozent.


12.4.2018
Erderwärmung?
Die Unbestechlichen: Der nächste Nibiru-Schock: Physikerin erklärt öffentlich, dass Planet X existiert! (Video)

Ende März 2018 gab es wieder Aufregung wegen Planet-X bzw. Nibiru. Eine Wissenschaftlerin forderte die NASA auf, Beweise vorzulegen, dass Nibiru nicht existiert und keine Bedrohung für die Erde darstellt. Die neuen Nibiru-Theorien besagen, dass es sich hierbei um ein Mini-Sonnensystem handelt, das sich meist außerhalb unseres Systems befindet und einem sehr weiten Orbit um die Sonne folgt. Einige Wissenschaftler hatten in den letzten Jahren schon bekanntgegeben, dass sie glauben, ein gefährliches Ereignis steht bevor, weil dieses Nibiru-System ins innere Sonnensystem eindringen soll. Dieser zyklische Vorgang könnte demnach eine verheerende Wirkung auf alle Planeten des inneren Sonnensystems haben. Die Experten glauben, Nibiru könnte die Erde in einem Abstand von „nur“ 4-5 Millionen Kilometern Entfernung passieren und Polsprünge, Vulkanausbrüche und Erdbeben wären die Folge. Anhänger der Theorie behaupten, dieser Transit findet alle paar tausend Jahre statt und hatte den Untergang mehrerer antiker Hochzivilisationen zur Folge, und eventuell gibt es auch einen Zusammenhang mit der biblischen Sintflut.

11.4.2018
Erderwärmung
Deutsch.RT: "Euren Müll könnt Ihr behalten": China verweigert Abfall-Einfuhr aus USA

Chinesische Zollbeamte haben die Einfuhr von 469 Tonnen fester Abfälle aus den USA verweigert und den Müll zurück in die USA geschickt. Dies berichtet die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua.

Die Beamten in Hangzhou, der Hauptstadt der östlichen Provinz Zhejiang, sollen eine Lieferung aus den USA entdeckt haben, die aus Altpapier, Metallteilen und benutzten Trinkflaschen bestand. Die Zollbeamten ordneten daraufhin die Rücksendung des Mülls an. Ende 2017 verhängte China im Rahmen des Kampfes gegen Umweltverschmutzung ein Verbot der Einfuhr von 24 Arten fester Abfälle. Früher war China ein weltweiter Müll-Importeur, während die USA für einen großen Teil der Abfall-Lieferungen dorthin verantwortlich waren.


11.4.2018
Erderwärmung
Deutsch.RT: Klimawandel: Golfstromsystem wird um 15 Prozent langsamer

Lange Zeit war es eine Vermutung, jetzt gibt es neue Belege: In den vergangenen rund 100 Jahren hat sich das Golfstromsystem - wichtig für den Wärmetransport der Erde – deutlich verändert. Die Strömung im Atlantik sei um 15 Prozent langsamer geworden, berichtet ein internationales Wissenschaftlerteam im Fachmagazin «Nature».

Die Forscher hatten Computersimulationen mit Messdaten der Meeresoberflächentemperatur kombiniert. Die Konsequenzen für das Klima weltweit sind noch offen. Für die Abschwächung machen die Wissenschaftler die globale Erwärmung verantwortlich.


9.4.2018
Erderwärmung
Die Unbestechlichen: Klimachaos-Behaup­tungen lösen weiter­hin Betroffen­heit aus

Von dem Verfahren Oakland vs. Ölunternehmen bis zu lächerlicher „Forschung“ – die Angriffe hören niemals auf.
Jeder, der glaubte, dass die Rhetorik bzgl. des „menschengemachten Klima-Kataklysmus’“ nicht über das Niveau während der Obama-Regierung hinausgehen kann, sollte die Klageschrift lesen im „öffentliches-Ärgernis“-Verfahren, welches derzeit vor Bundesrichter William Alsup [auf Deutsch beim EIKE hier] in einem Gerichtshof in Kalifornien ausgetragen wird: Oakland vs. BP und andere Ölunternehmen.

Die Vorwürfe lesen sich phasenweise, als ob sie von einem Monty Python Comedy Team und ein paar Jurastudenten im ersten Semester geschrieben worden sind. Die beklagten Unternehmen sollen „konspiriert“ haben, um gefährliche Treibstoffe herzustellen, heißt es in der Klageschrift, und sie sollen dabei „dem Drehbuch von Big Tobacco“ gefolgt sein, während sie „Leugner-Gruppen“ finanzieren, damit diese die „etablierte“ Klimawissenschaft in Frage stellen, die „beispiellosen“ Risiken der vom Menschen verursachten globalen Erwärmung „herunterspielen“ sowie „unbegründete Angriffe gegen die Integrität“ führender „Konsens“-Wissenschaftler führen.

Und weiter: „Farbige Personen“ und andere „sozial verwundbare“ Individuen werden am stärksten betroffen sein. (Dabei dürften diese Personen viel mehr durch die Klimapolitik geschädigt werden, treibt diese doch die Preise von Energie und Nahrungsmitteln hoch).


8.4.2018
Erderwärmung
Die Unbestechlichen: Wissenschaftler bestätigen, dass sich unser Sonnensystem in eine Zone bewegt, die das Magnetfeld der Erde verändert und zu starken Umwälzungen führt!

Bereits im Jahr 1997 veröffentlichte der russische Wissenschaftler Dr. Alexey Dmitriev einen Fachartikel, in dem er Beweise für eine Transformation unseres Sonnensystems vorlegte. Dr. Dmitriev war damals ein Mitglied der Russischen Akademie der Wissenschaften in Sibirien und ein Professor für Geologie und Mineralogie. Dem Artikel ist zu entnehmen, dass unser Sonnensystem sich in eine Zone mit veränderter Energie bewegt hat, die dramatische Veränderungen bei allen Planeten und der Sonne hervorruft. So etwas soll sich das letzte Mal vor etwa 10.000 Jahren ereignet haben. Die Biosphäre des Planeten verändert sich und passt sich den neuen energetischen Gegebenheiten an – auch die Menschheit. Diese energetische Veränderung bringt auch geistige und physikalische Zustände sowie Prozesse in Bewegung und es kommt zu einer Reorganisation unseres Planeten, die sich auf die Ionosphäre, die Magnetosphäre und die Atmosphäre auswirkt. Es kommt also zu dramatischen Erdveränderungen durch Plasma, Magnetstürme, Wirbelstürme und ungewöhnlich starke Wettererscheinungen. Die Erde verändert buchstäblich ihr physikalisches Erscheinungsbild, und alles Leben auf ihr ebenso.


7.4.2018
Erderwärmung
Danisch: Denken sie an die Umwelt, bevor Sie diese Mail ausdrucken…

Mir ist gerade so eine Werbung aufgefallen. Anscheinend ein Papierhersteller. Nicht sehr glaubwürdig, weil ja Lobbyist in eigener Sache. Aber was, wenn er

Was, wenn sie Recht haben?

Was machen eigentlich all diese Digitalisierungsfetischisten, wenn sie erfahren, dass sie damit an der Klimaerwärmung „teilhaben”?


3.4.2018
Erderwärmung
Compact-Online: Lügenmedien und Pseudowissenschaft: Das Märchen vom „Klimakiller“ CO2

Kohlendioxid ist ein natürliches Spurengas, ohne das auf dem Planeten Erde kein Leben möglich wäre. Es dient den Pflanzen als Nahrung, ermöglicht Photosynthese und ist in keiner Weise für den sogenannten „Treibhauseffekt“ verantwortlich. Deutschlands Massenmedien weigern sich jedoch, diese Fakten zur Kenntnis zu nehmen – und tröten immer wieder aufs Neue den Klima-Weltuntergang herbei…

Ist es bloße Dummheit? Ist es Trotz? Oder ist es tatsächlich eiskalt kalkulierte Volksverblödung? Wer unser COMPACT-Spezial Klimawandel – Fakten gegen Hysterie gelesen hat, der kennt die Antwort. Dass ehemalige Nachrichtenmagazine wie der Spiegel Tag für Tag die Klimahysterie anheizen, hat vor allem zwei Gründe: Erstens lässt sich mit Horrormeldungen im Mediengeschäft gut Kasse machen, zweitens gibts ordentlich Schulterklopfen für die Chefredakteure, die sich bei der globalen Klima-Agenda einspannen lassen. Schließlich ist die irrationale Angst vor dem menschgemachten Weltuntergang ein Milliardengeschäft für die Klima-Profiteure, darunter CO2-Emissionshändler wie der US-Vizepräsident Al Gore oder der Guru der Elektromobilität Elon Musk…


1.4.2018
Erderwärmung
Die Unbestechlichen: NOAA-Daten­manipulation um 1,4°C: „Schlimmer kann Wissen­schaft nicht degene­rieren“

Die Datenmanipulationen bei der NOAA sind sogar noch viel schlimmer, als wir bisher dachten: Während des vorigen Jahrhunderts wurde die „globale Erwärmung“ in den USA um bis zu 1,4°C* übertrieben!

(Von James Delingpole für Breitbart.com – Übersetzung: Chris Frey für EIKE)

[*Im Original stehen die Temperaturangaben in Grad Fahrenheit. Der Einfachheit halber werden in dieser Übersetzung aber nur die umgerechneten Grad Celsius genannt. Anm. d. Übers.]

Mit anderen Worten, so gut wie die gesamte, von den Torwächtern der weltweit führenden Temperaturaufzeichnungen „gemessene“ Erwärmung könnte ein Fake sein.

Tony Heller gibt die Details bekannt:

Die US-Temperaturaufzeichnungen der NOAA zeigen, dass es während der dreißiger Jahre in den USA am wärmsten war. Die Temperatur ist dann mit dem zunehmenden CO2-Gehalt allmählich zurückgegangen. Dies zerschlägt die Treibhausgas-Theorie. Also „adjustierte“ man die Daten so lange, bis es so aussah, dass es in den USA weitere Erwärmung gegeben hätte.


30.3.2018
Erderwärmung
Die Unbestechlichen: Das große Zähneklappern bei den Klimaschützern

Schlechte Zeiten für Klima-Gurus. Bayern hat der seit 138 Jahren kälteste Frühlingsbeginn noch immer fest im Griff. Seit Beginn der amtlichen Wetteraufzeichnungen anno 1881 präsentierte sich noch kein Frühlingserwachen so frostig wie 2018. In Mittelfranken wurden am 20. März 2018 Temperaturen von bis zu minus 15 Grad Celsius gemessen. Auch in München bibberten Fahrgäste bei -5°C an den Bahnsteigen. Der Kaltstart in den Frühling war geprägt von winterlichen Landschaften, Frost, Rauhreif und Eiszapfen. Selbst heute, am 23. März begann der Tag in der Landeshauptstadt mit Temperaturen am Gefrierpunkt und mit Schneefall. In den USA wurden Regionen wie Washington in diesen Tagen von Schnee und Eis buchstäblich kalt erwischt.

27.3.2018
Erderwärmung (?)
Die Unbestechlichen: Ein fehlender Planet unseres Sonnensystems ist explodiert

Erste Analyse einer nahe liegenden Ursache der Erdkatastrophe vor etwa 12.500 Jahren.

Zunächst bitte ich den Leser, sich noch einmal die von der offiziellen Wissenschaft so benannten Spreizungsmuster auf dem Meeresboden zu vergegenwärtigen. Diese „Muster“ können nach meinen Recherchen, wie schon vorgetragen, nur durch das gemächliche Absinken des großen Asteroiden bzw. Planetoiden, – nach seinem Durchschlag durch die Erdkruste, – in Richtung Erdmittelpunkt entstanden sein.


24.3.2018
Erderwärmung
Spinner
pi-news: Man gönnt sich ja sonst nichts
Hildesheim: Fasten gegen Erderwärmung und Dieselverbot


Von ERGO | Hinweis: der nachfolgende Artikel ist kein vorgezogener Aprilscherz, sondern Realsatire links-grün-christlicher Prägung. Neun evangelische Landeskirchen und das katholische Bistum Hildesheim rufen dazu auf, in der bevorstehenden Karwoche weniger Treibhausgase auszustoßen, um die Erderwärmung zu verringern. Das Ganze lasse  sich durch sogenanntes Klimafasten erzielen.

Was das bringt, hat das Clima-Cultur-Labor (CCL) in Zusammenarbeit mit dem Pestel-Institut aus Hannover für den Landkreis Hildesheim ausgerechnet. Wenn alle katholischen und evangelischen Christen im Landkreis in der letzten Fastenwoche auf Fleisch verzichten, würden sie den Ausstoß von 2,355 Mio. Kilo Kohlendioxyd vermeiden. Das sei ungefähr so viel wie ein durchschnittliches europäisches Auto in die Luft bläst, wenn es 450mal um die Erde fährt, heißt es. Das Projekt wird vom Bundesumweltministerium gefördert.


24.3.2018
Erderwärmung
Epochtimes: Erstes Jahr unter Trump: Ausgerechnet USA hat 2017 die weltweit beste CO2-Bilanz

Es mag zum Schmunzeln anregen das ausgerechnet die USA, die 2017 aus dem Pariser Umweltschutzabkommen ausgetreten sind, jetzt laut IEA Report die beste CO2 Bilanz vorlegen können.
Das Ganze lässt sich jetzt weder in ein Plädoyer pro oder contra Trumps Politik ummünzen. Dazu haben solche Entwicklungen viel zu viele lang- und mittelfristige Ursachen. Die aktuelle Konjunkturentwicklung ist immer nur ein Teil des Bildes.
Betrachtet man das ganze Bild dann sind die USA nach China allerdings immer noch der zweitgrößte CO2-Emittent der Welt, mit großem Abstand zum Dritten, Indien. Aber auch China, das fast doppelt so viel CO2 ausstößt wie die USA und mit 7 Prozent ein noch stärkeres Wirtschaftswachstum vorweisen konnte, steigerte seinen Ausstoß dabei nur um etwa 1,7 Prozent.

24.3.2018
Erderwärmung
Epochtimes: Generaldebatte: Bundesregierung will per Gesetz Klima schützen – AfD sagt Irrlehre vom „Klimaschutz“ den Kampf an

Das Umweltministerium möchte bis 2019 ein Gesetz entwickeln, um ab 2030 55 Prozent der Treibhausemissionen Deutschlands einzusparen. "Ein Gesetz gegen Naturgesetze, aber auch gegen einfachste Logik, denn das Klima lässt sich nicht schützen", erklärt Gastautor Michael Limburg vom Europäischen Institut für Klima & Energie.

Das Umweltministerium möchte bis 2019 ein Gesetz entwickeln, um ab 2030 55 Prozent der Treibhausemissionen Deutschlands einzusparen. "Ein Gesetz gegen Naturgesetze, aber auch gegen einfachste Logik, denn das Klima lässt sich nicht schützen", erklärt Gastautor Michael Limburg vom Europäischen Institut für Klima & Energie.

21.3.2018
Erderwärmung
Epochtimes: Weltbank warnt vor mehr als 140 Millionen „Klimaflüchtlingen“ bis 2050

Die Weltbank schlägt Alarm: Bis zum Jahr 2050 könnte es mehr als 140 Millionen „Klimaflüchtlinge“ geben, sollte die Politik nicht entschiedener gegen den Klimawandel vorgehen.

Allein in der Subsahara-Region Afrikas könnten es 86 Millionen Menschen sein, die vor den Auswirkungen der klimatischen Veränderungen flüchteten, warnte die Weltbank in einer am Montag veröffentlichten Untersuchung. Weitere 40 Millionen Menschen könnten in Südasien und 17 Millionen in Lateinamerika vertrieben werden.

18.3.2018
Erderwärmung
Journalistenwatch: Klimaerwärmung: Arnold Schwarzenegger dreht frei

Arnold Schwarzenegger, der Ex-„Terminator“, ehemaliger kalifornischer Gouverneur und Geschäftsmann zieht mal wieder in den Krieg gegen die Klimaerwärmung. Jetzt plant auch er, die großen US- Ölkonzerne zu verklagen, die, wie er behauptet, wissentlich Menschen getötet hätten.

von Marilla Slominski

„Die Ölkonzerne wussten seit 1959 aus ihren eigenen Studien, dass es wegen fossiler Brennstoffe eine globale Erwärmung geben würde, und dass die für das Leben der Menschen gefährlich wäre, dass die Klimaerwärmung töten würde“, sagte Schwarzenegger auf einer Veranstaltung in Austin, Texas. „Wenn du in ein Zimmer gehst und weißt, dass du jemanden umbringst, ist es ein Mord ersten Grades. Ich denke, es ist dasselbe mit den Ölkonzernen. “


18.3.2018
Erderwärmung
Epochtimes: Wettermanipulation geplant: Bundesregierung arbeitet an Regeln für Geo-Engineering

Die Bundesregierung arbeitet laut einem Medienbericht an Regeln zur Forschung für sogenanntes Geoengineering.

Darin würden etwa gezielte Eingriffe ins Klima genannt, mit deren Hilfe sich die Erdatmosphäre künstlich kühlen ließe, schreibt der „Spiegel“. Innerhalb der Regierung werde dazu derzeit ein Paket aus zwei Gesetzen und einer Verordnung abgestimmt.

Konkret gehe es darin um das marine Geoengineering, heißt es in dem Bericht. Dabei handelt es sich um das gezielte Einbringen von Substanzen ins Meer, etwa um dort für ein verstärktes Wachsen von Algen zu sorgen.


16.3.2018
Erderwärmung
ScienceFiles: Heftige Kritik an Klimaalarmisten: Kritik ernst nehmen, nicht unterdrücken
Das fordert ein Politiker, den man als politisches Schwergewicht bezeichnen muss… … in den USA! Haben Sie wirklich gedacht, es gäbe in Deutschland einen Politiker einer Regierungspartei, der die Kenntnisse, das Rückgrat und den Mut hat, sich gegen den größten Mythos der Moderne zu stemmen? Also wirklich! Nein, wir sprechen von Lamar Smith, dem Vorsitzenden […]

16.3.2018
Erderwärmung
Lügen
Epochtimes: AfD beantragt Überprüfung der Stickoxid-Grenzwerte – Keine Beweise für „toxikologisch bedenkliche“ NO2-Werte

Basierend auf den Ergebnissen des Diesel-Untersuchungsausschusses fordert die AfD-Fraktion in einer Kleinen Anfrage an die Bundesregierung eine Überprüfung des seit 2010 in Deutschland gültigen europäischen Stickstoffdioxid-Grenzwertes für Außenluft von 40 Mikrogramm pro Kubikmeter (µg/m³) im Jahresdurchschnitt.

In der Kleinen Anfrage heißt es (Quelle: Originaltext):

„Der Bundestag will beschließen: Der Deutsche Bundestag stellt fest, dass – wie bereits im Bericht des Diesel-Untersuchungsausschusses (Drs.18/12900) am 30.06.2017 beschlossen unter „II. Sachverständigenanhörung Gesundheitliche Folgen“ ausgeführt –


15.3.2018
Erderwärmung
Lügen
Epochtimes: AfD beantragt Überprüfung der Grenzwerte von Stickoxid

Die AfD-Fraktion im Bundestag beantragt eine Überprüfung der Stickoxid-Grenzwerte, da die Ergebnisse des Diesel-Untersuchungsausschusses im Jahr 2017 keinen Zusammenhang von bestehenden Grenzwerten und Erkrankungen aufzeigten.

Basierend auf den Ergebnissen des Diesel-Untersuchungsausschusses fordert die AfD-Fraktion in einer Kleinen Anfrage an die Bundesregierung eine Überprüfung des seit 2010 in Deutschland gültigen europäischen Stickstoffdioxid-Grenzwertes für Außenluft von 40 Mikrogramm pro Kubikmeter (µg/m³) im Jahresdurchschnitt. In der Kleinen Anfrage heißt es (Quelle: Originaltext):

„Der Bundestag wolle beschließen: Der Deutsche Bundestag stellt fest, dass – wie bereits im Bericht des Diesel-Untersuchungsausschusses (Drs.18/12900) am 30.06.2017 beschlossen unter „II. Sachverständigenanhörung Gesundheitliche Folgen“ ausgeführt –


14.3.2018
Erderwärmung
Infosperber: Der reale Energiemarkt macht die Klimapolitik wirkungslos

Die Ölförderung kann die wachsende Nachfrage weiterhin decken. Darum bleibt der Ölpreis tief und die Klimapolitik machtlos.

Das weltweite Angebot an Erdöl folgt der weiter wachsenden Nachfrage. Das liegt primär an den USA, die ihre Förderung von Schieferöl mittels Fracking bis 2023 weiter steigern, wie die Internationale Energieagentur in ihrem neusten Branchenbericht prognostiziert. Das ist eine gute Nachricht für Ölverbraucher, aber eine schlechte für die Umwelt- und Klimapolitik. Denn sie dämpft die Hoffnung auf eine baldige Verknappung und steigende Preise für den dominierenden, CO2-emittierenden Energieträger Erdöl.

Vor zehn Jahren war das noch anders, denn bis 2008 erwarteten Energiepropheten, angeführt vom Geologen Colin Campbell, der Höhepunkt der globalen Erdöl-Förderung (Peak-Oil) werde demnächst überschritten. Selbst die wachstumsgläubige Internationale Energieagentur (IEA) warnte 2007: Schon ums Jahr 2015 könne das Ölangebot um 15 Prozent unter der weltweit wachsenden Nachfrage liegen. Der angekündigte Mangel trieb damals die Rohöl-Preise in die Höhe.

Förderung und Verbrauch von Erdöl wachsen weiter


13.3.2018
Erderwärmung
Spektrum: Wie genau sind die Klimadaten?
Verwirrspiel um die globale Mitteltemperatur


Laut NASA war das Jahr 2017 um 0,90 ± 0,05 Grad Celsius wärmer als der Mittelwert im Zeitraum von 1951 bis 1980. Alle Klimadatenzentren geben die global gemittelte Oberflächentemperatur in der Regel als eine solche Abweichung von einer Basisperiode an. Der Grund dafür ist, dass sich die Veränderungen der globalen Temperatur wesentlich präziser messen lassen (auf ein zehntel Grad genau) als ihr Absolutwert (der nur auf rund ein Grad genau bekannt ist). Und bei den Auswirkungen der globalen Erwärmung auf Mensch und Natur kommt es allein auf diese Veränderung an. Daher zielt das Pariser Klimaabkommen auch nicht darauf ab, die globale Temperatur auf, sagen wir, maximal 16 Grad zu begrenzen, sondern darauf, die Erwärmung deutlich unter 2 Grad zu halten: Es gibt eine 2-Grad-Grenze und keine 16-Grad-Grenze.

Wem das unmittelbar einleuchtet, der braucht hier nicht weiterzulesen. Doch viele "Klimaskeptiker" scheinen an diesem Punkt ziemlich verwirrt zu sein. Deshalb möchte ich hier – wie in einem früheren Beitrag versprochen – noch einmal Licht ins Dunkel bringen, auch um dies nicht immerzu aufs Neue bei den Leserkommentaren erklären zu müssen.


11.3.2018
Demokratur
Erderwärmung
Junge Freiheit: Die Diesel-Lüge

Sozialistische Politik ist immer unsozial. Das gehört zu den Konstanten der Geschichte. Venezuela führt es gerade wieder vor, der Ostblock bewies es täglich. Hier wie dort herrschte eine Zweiklassengesellschaft: die mit Beziehungen, Dollars und D-Mark, und die vielen anderen. Auch in Deutschland gibt es wieder diese Teilung. Auf der einen Seite die Ideologen, auf der anderen die Gelackmeierten. Das zeigt sich erneut in der Diskussion um ältere Dieselfahrzeuge, die Kommunen nach einer Gerichtsentscheidung nun von ihren Straßen verbannen können.

Denn das Verbot trifft vor allem jene, die es nicht so dicke haben. Also all die ohne Geschäftswagen, ohne den Zugriff auf Fuhrpark, parlamentarischen Limousinenservice oder Leasingautos. Es trifft vor allem Pendler, Gewerbetreibende und kleine Selbständige, für die und deren Kunden das Fahrrad keine Alternative ist. Sie werden nun faktisch enteignet. In der hochmögenden Diktion des Vorsitzenden Richters am Bundesverwaltungsgericht: „Gewisse Wertverluste sind hinzunehmen.“

Diese Grenzwerte sind unwissenschaftlich und willkürlich


11.3.2018
Erderwärmung
Epochtimes: Fahrverbote helfen in Städten am Rhein kaum gegen Stickoxidbelastung – sie kommt auch von den Schiffen

Fahrverbote sind lt. einer Studie der Universität Duisburg Essen keine Lösung für die aktuellen Probleme. Die Städte am Rhein wären trotz aller Diesel-Verbote durch die Rheinschiffe stark belastet.

Diesel-Fahrverbote würden einer Untersuchung zufolge in vielen Städten am Rhein kaum gegen die Stickoxidbelastung helfen. Eine bisher unveröffentlichte Studie der Universität Duisburg Essen verweist auf die Belastung durch die Binnenschifffahrt, wie das WDR-Politikmagazin „Westpol“ am Sonntag vorab berichtete.

Für die Studie wurden demnach verschiedene Szenarien verglichen. Unter anderem wurde untersucht, wie sich die Stickoxidbelastung verändern würde, wenn es im Jahr 2030 keine Diesel-Autos mehr gäbe.


10.3.2018
Erderwärmung
Möglichkeiten
Die Unbestechlichen: Rasant abschwächendes Erdmagnetfeld, Energie aus dem Weltraum – das Erwachen hat begonnen (Video)

Aus zwei Polen werden viele

Nach Satellitenmessungen hat die Stärke des Erdmagnetfelds seit Ende der 70er Jahre weltweit um 1,7 Prozent abgenommen. Und zwar zehn Mal stärker als erwartet. Derzeit mehren sich die Indizien für eine baldige Polumkehr auf mehreren Ebenen.

Dieser Prozess dauert in seiner Gesamtheit jedoch schon sehr viel länger an, denn das Magnetfeld der Erde wird bereits seit über 160 Jahren deutlich schwächer. Die Umkehrung geht dabei aber nicht gleichmäßig vonstatten.

Den neueren Messungen nach transformiert sich das Erdmagnetfeld von einer geordneten Nord-/Südpol-Struktur weg zu einer Struktur mit mehreren Polen, die sich über die Erde verteilen. Und genau dabei schwächt das Erdmagnetfeld massiv ab. Sobald das Feld tatsächlich gekippt ist, muss die Erde circa 5.000 bis 10.000 Jahre ohne ein nennenswertes Magnetfeld auskommen. Davon gehen zumindest einige Geophysiker aus.


6.3.2018
Erderwärmung
Epochtimes: New Yorks Ex-Bürgermeister Bloomberg wird Klimabeauftragter der UNO

Der ehemalige New Yorker Bürgermeister Michael Bloomberg wird neuer Klimabeauftragter der Vereinten Nationen.

UN-Generalsekretär António Guterres lobte Bloomberg am Montag als „wahren Anführer“ im Kampf gegen den Klimawandel.

„Im Bezug auf den Klimawandel hängt heute sehr wenig von Zentralregierungen ab“, sagte Guterres. Viel wichtiger seien die Reaktion der Gesellschaft, Schritte von Unternehmen und wie Städte geführt werden.

Bloomberg ist seit 2014 bereits UN-Beauftragter für Städte und Klimawandel, seine Rolle wird nun ausgebaut. Er soll unter anderem die Umsetzung der Pariser Klimaschutzziele vorantreiben. Bloomberg führt auch die Kampagne „America’s Pledge“ an, mit der Unternehmen und lokale Gesetzgeber in den USA zur Umsetzung der Pariser Ziele ermutigt werden sollen. Er nahm auch an dem vom französischen Präsidenten Emmanuel Macron initiierten Pariser Klimagipfel im Dezember teil.


6.3.2018
Erderwärmung
Epochtimes: Deutschland muss sich auf immer mehr Wetter- und Klimaextreme einstellen

Deutschland muss sich auf immer mehr auf Wetter- und Klimaextreme einstellen. Extreme Stürme und Starkregen, aber auch länger andauernde Trockenheit werden die Zukunft bestimmen.
Deutschland muss sich auf immer mehr Wetter- und Klimaextreme einstellen. Die Häufung von Extremereignissen im vergangenen Jahr sei „ein Fingerzeig für die Zukunft“, erklärte Thomas Deutschländer vom Deutschen Wetterdienst am Mittwoch in Berlin. Der Experte verwies zur Begründung auf extreme Stürme und Starkregen, länger andauernde Trockenheit im vergangenen Frühjahr oder das anhaltend trübe Wetter zwischen September und dem zurückliegenden Januar.

5.3.2018
Erderwärmung
Compact-Online: Hurra! Nie wieder Kälte!

„Winter mit starkem Frost und viel Schnee wie noch vor zwanzig Jahren wird es in unseren Breiten nicht mehr geben“…

…sagte der Wissenschaftler Mojib Latif vom Hamburger Max-Planck-Institut für Meteorologie im April 2000.

Der Treibhauseffekt habe den Planeten fest im Würgegriff. Die Lage sei allerdings nicht hoffnungslos. Latif: „Computermodelle des Max-Planck-Institutes zeigen, dass das Klima noch auf einem akzeptablen Niveau zu stabilisieren ist“.

Jede Wette! Und was kostet das?

Beliefen sich die Kosten der Energiewende bis 2015 schon auf rund 150 Milliarden Euro, könnten sie sich nach einer aktuellen Studie des Instituts für Wettbewerbsökonomie der Universität Düsseldorf (DICE) in den nächsten zehn Jahren auf insgesamt 520 Milliarden Euro erhöhen.


1.3.2018
Heuchler
Umweltschutz
Erderwärmung
Epochtimes: Ein Kreuzfahrtschiff ist so dreckig wie 21,45 Millionen VW Passat

Kreuzfahrtschiffe sind besonders dreckige Verkehrsmittel - allein die "Harmony of the Seas" stößt so viel Feinstaub aus wie 21,45 Millionen Passat - täglich. In ganz Deutschland fahren "nur" 45,8 Millionen Autos.

Die meisten Kreuzfahrtschiffe sind besonders dreckige Verkehrsmittel, wie die Hafenstädte sehr wohl wissen. Neue Schiffe wie AIDAprima und AIDAperla (2016 und 2017) werden bereits zum Teil mit Flüssiggas betrieben, in Häfen und Schutzregionen nach MARPOL (z.B. Ostsee), sonst mit Marine-Diesel.

Durch neue internationale Vorschriften werden immer mehr Schiffe nachgerüstet, besonders Kreuzfahrer, aber auch Frachter werden mit „Scrubbern“ zur Gasreinigung (ein Nassverfahren) ausgestattet.

Nicht alle Hafenstädte haben die nötige Infrastruktur, um die Schiffe, während sie im Hafen liegen, ausreichend über Landstrom zu versorgen – und nicht alle Reedereien wollen das vorhandene Angebot annehmen. Somit werden auch in den Hafenliegezeiten die Städte stark belastet.


1.3.2018
Erderwärmung
Journalistenwatch: Das Ozonloch

Die als „Kabarett“ des ZDF getarnte Propaganda Sendung „Die Anstalt“ lies uns am vergangenen Dienstag zur Abwechslung mal wieder wissen, dass nur wir dummen und gleichgültigen Menschen durch unser unmögliches Verhalten, den eigentlich seit Jahrmillionen permanent stattfindenden Klimawandel auf der Erde zu verantworten haben. Der Zwangs-Bezahl-Sender ZDF war sich nicht einmal zu schade, seine Klima-Allzweck-Waffe, das personifizierte schlechte Gewissen der Nation, Professor Harald Lesch zu diesem perfiden Zwecke aufzubieten.

Gerade beim Thema „Klimawandel“ erreicht der Begriff „Fake News“ unzweifelhaft einen seiner unrühmlichen Höhepunkte.

Was dank der ständigen Klima-Propaganda der bundesdeutschen Qualitäts-Medien oft in den Hintergrund gedrängt wird, ist die dreiste Lüge um das Ozon-Loch über der Antarktis. Auch hier wurde und wird weiterhin auf Kosten der Menschen massiv von fleißig nach gierig umverteilt. Die Klimasozialisten haben damit ein weiteres Kassenhäuschen aufgemacht, an dem nach Gutsherrenart abgegriffen und verteilt wird, was den Steuerzahlern vorher zwangsweise abgepresst wurde.


28.2.2018
Erderwärmung
Epochtimes: Bereits mehr als 40 Kältetote in Europa

Die sibirische Kälte lässt in Europa nicht locker: Die Zahl der Kältetoten stieg seit Freitag auf über 40. Erst ab Donnerstag soll es wärmer werden.

Die sibirische Kälte ließ Europa auch am Mittwoch nicht los: In vielen Ländern blieben die Schulen geschlossen, Schnee und Eis sorgten weiter für Verkehrschaos. Die Zahl der Kältetoten stieg seit Freitag auf über 40 – allein in Polen gab es 18 Tote, sechs in Tschechien und fünf in Litauen. Ab Donnerstag soll es aber wieder wärmer werden

Frankreich und die Slowakei meldeten jeweils vier und Italien sowie Rumänien jeweils zwei Todesopfer. In Serbien erfror ein 75-jähriger Mann.

Im niedersächsischen Winsen entdeckte ein Spaziergänger am Mittwoch die Leiche eines 38-jährigen Manns, der offenbar nachts in einen vereisten Fluss eingebrochen und danach bei der schneidenden Kälte erfroren war. Bereits am Montag war eine obdachlose Frau in einem Waldstück bei Leipzig erfroren.


27.2.2018
Erderwärmung
Journalistenwatch: Selten so gelacht: Winter mit strengem Frost wird es in unseren Breiten nicht mehr geben

Derzeit ist es draußen etwas winterlich. Auch letztes Jahr war es am Winterende und Frühjahrsanfang kalt. Es hatte die ganze Blüte zerfroren und verhagelt. 2005 war ich noch Bürgermeister und hatte für die Scheeräumung in meiner Gemeinde Unsummen ausgeben müssen. Der Scheepflug reichte nicht mehr, Radlader mußten die weiße Pracht wegschaffen. Mitten in der Nacht mußte ich raus und einen festgefahrenen Lkw wegschleppen lassen, der die einzige noch offene Zufahrtsstraße blockierte. Im Gegensatz dazu wird uns von der Lügenpresse und vom zwangsfinanzierten Propagandafernsehen ein Leben unter Palmen verhießen.

27.2.2018
Erderwärmung
Epochtimes: Kommunen: Diesel-Urteil löst Stickoxid-Probleme nicht

Der Deutsche Städte- und Gemeindebund hat vor dem „Irrglauben“ gewarnt, mit der Bestätigung von Fahrverboten für Dieselfahrzeuge durch das Bundesverwaltungsgericht sei eine Lösung des Schadstoffproblems gefunden.

Unter anderem die Deutsche Umwelthilfe erwecke „den falschen Eindruck“, mit möglichst viel Regulierung und Verboten lasse sich die Stickoxid-Belastung in den betroffenen Städten reduzieren, sagte Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Mittwochsausgabe).

Der Dieselmotor sei durch die „aktionistischen Klagewellen dieser Organisation“ auf dem besten Weg, in Deutschland zum „Staatsfeind Nummer Eins“ zu werden.


25.2.2018
Erderwärmung
Journalistenwatch: Köstlich: Dirk Spaniel bringt die CO2-Politiker zum Kochen!

Was Systempolitiker unerträglich finden, sind Fakten und sachliche Aussagen. Hier die fantastische Rede von Dirk Spaniel (AfD) zum Thema „Windkrafträder“ und andere „Klima-Katastrophen“.

21.2.2018
Erderwärmung
Achgut: Wenn der Meeresspiegel baden geht

Doch auch mit der Antarktis ist soweit alles in Ordnung. Berichten, wonach der Eispanzer der Antarktis entgegen aller Pressemeldungen einfach nicht schwinden will, wird gern und heftig widersprochen. Das Gegenteil sei der Fall. Die Webseite klimafakten.de, eine vom Grünstrom-Lobbyverband „Smart Energy for Europe“ betriebene „Aufklärungsseite“, weiß zu berichten, dass nur das Antarktische Meereis zunehme, das Inlandeis aber bestimmt schwände. Zwar habe man keine verlässlichen Daten über Eisdickemessungen und die gäbe es auch nicht, aber wer es genauer wissen wolle, der solle doch mal beim IPCC nachsehen. Dies ist, sie ahnen oder wissen es, die große Lobbymutter aller Klimaalarmisten.

Das IPCC, dies nur zur Erinnerung, ist eine UN-Organisation, bei der wie bei anderen Orgas unter dem Wellblechdach der UN 150 „lupenreine Demokratien“ und 40 entwickelte Länder darüber abstimmen, wer die Pizzarechnung begleichen muss. Verlinkt wird bei klimafakten.de dann ausgerechnet ein sogenannter SPM-Bericht, also ein „Summary for Policymakers“. In diesem Format verpackt das IPCC seine Erkenntnisse traditionell so aufbereitet, dass die Politiker keine dummen Fragen stellen und genau die Knöpfe drücken, die gewünscht sind.


21.2.2018
Erderwärmung
Achgut: Höchste Pegelstände in der Volkserziehung

Da das ZDF verschwiegen hat, woher es seine Alarmmeldung hat, kann hier nur darauf verwiesen werde, dass es alten Kamellen aufgesessen ist: Sie sind nicht neu, sie sind nicht bewiesen und sie gehören zum Klimaalarmmismus, mit dem alle möglichen Eingriffe in unser tägliches Leben gerechtfertigt werden: Und wer wollte schon am Weltuntergang oder mindestens an der Überflutung weiter Teile unserer Erde verantwortlich sein?

Was dann in dem Beitrag auf Grund der konstruierten Uraltmeldung weiter den Zuhörern erzählt wurde, war mindestens mieser Journalismus, eher aber doch eine Zusammenfassung aus der Propagandaküche der Klimamodellierer.

Fangen wir an mit dem steigenden Meeresspiegel. Ein einfacher Blick auf die Kurve des Meeresspiegels, gemessen von der NOAA, dem National Enviromental Satellite Data and Information Center, ergibt, dass seit Jahren (Beginn 1993) das Meer im Durchschnitt um 3 mm pro Jahr steigt. Das kann einmal etwas mehr sein, oder, wie seit November 2015 bis Januar 2018, überhaupt nicht. Dieser Anstieg um zirka 30 Zentimeter pro Jahrhundert – das ergeben die Forschungen – ist seit der letzten Eiszeit konstant. Ihn mit dem Anstieg des CO2-Gehaltes in der Luft zu begründen, ist deshalb reine Spekulation oder Computerrechnerei. Bleibt noch zu erwähnen, dass die NOAA einer der Hauptlieferanten für den IPCC, den Weltklimarat der UNO ist. Also ganz bestimmt nicht zu den „Klimaleugnern“ gehört.


18.2.2018
Erderwärmung
Epochtimes: Dumm gelaufen…

Keines der „Klimaziele“ wurde erreicht. Produktion und Verbrauch fossiler Brennstoffe boomt weltweit. Investitionen in „Erneuerbare“ stagnieren. Das deutsche „Klimaziel“ 2020 wird um 30 % verfehlt und deshalb aufgegeben. Fazit – dumm gelaufen! Ein Gastbeitrag von Michael Limburg, Europäisches Institut für Klima und Industrie.

Seit fast drei Jahrzehnten hat sich die Welt der Klimarettung mittels „Klimaschutz“ verschrieben. Das Mittel dazu sollte die Umstellung der Energienutzung von fossilen Energieträgern auf sogenannte Erneuerbare sein. Heute verwendet man dafür den wissenschaftlich klingenden Begriff „Dekarbonisierung“.

Deutschland, als der ewig auf Vergebung der Sünden seiner Vorväter hoffende Musterknabe, wollte unbedingt „Vorreiter“ dieser Bewegung sein.

Dazu führte die rot-grüne Regierung im Jahre 2000 das sog. Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) ein, sowie eine Fülle von Vorschriften, Gesetzen und Subventionen – heute euphemistisch „Anreize“ genannt- ein, die auch auf den wichtigen Feldern wie Heizung und Transport zu einer Verminderung des Verbrauchs dieser, so wurde und wird behauptet, für das „Weltklima“ so wichtigen CO2 Emittenten – also fossiler Energieträger, führen sollten.
Bisher hat uns Verbraucher, insbesondere die kleinen Leute, allein das EEG, die stolze Summe von 236 Mrd. € (Quelle: Hier) gekostet. Für Nichts! Die Reichen wurden reicher gemacht, die Armen durfte es bezahlen, die Landschaft kommt unter die Windräder und Solarpaneele. Und die GroKo will so weiter machen sie bisher. Nur mehr davon.


17.2.2018
Erderwärmung
Journalistenwatch: Die erfundene Klimakrise

Mich beschleicht das Gefühl, daß die „Klimakrise“ nicht zu einer Gefahr für Mensch und Natur geworden ist, sondern für diejenigen, die kräftig daran verdienen. Wenn für etwas derart laut getrommelt wird, wie übrigens auch bei der „Flüchtlingskrise“, muß der geistig gesunde Mensch hellhörig und skeptisch werden. Das umso mehr, als mit den USA unter Präsident Trump ein großer Finanzier der Klima-und Weltrettungs-Industrie abhanden gekommen ist. Zeit, wieder einmal mit Märchen und Mythen rund ums Wetter und Klima aufzuräumen. Ich möchte zuerst den verstorbenen Altkanzler Helmut Schmidt aus einem Interwiev mit der BILD vom 03.06.2007 zitieren:

„Dieser Weltklima-Rat hat sich selbst erfunden, den hat niemand eingesetzt. Die Bezeichnung Weltklima-Rat ist eine schwere Übertreibung. Diese ganze Debatte ist hysterisch, überhitzt, auch und vor allem durch die Medien. Klimatischen Wechsel hat es auf dieser Erde gegeben, seit es sie gibt.“


17.2.2018
Erderwärmung
Die Unbestechlichen: Grand Minimum: Sonnenstrahlung wird deutlich abnehmen

Der Physiker Dan Lubin und seinen Kollegen haben prognostiziert, dass die Sonne bis zur Mitte des Jahrhunderts aufgrund eines Ereignisses, das als Grand Minimum bekannt ist, weniger Strahlung emittieren wird, heisst es übereinstimmend in diversen amerikanischen Medien.

Die Sonne wird in einigen Jahrzehnten kühler und schwächer werden. Forscher haben vorausgesagt haben, dass sie bis Mitte des Jahrhunderts weniger Strahlung emittieren könnte. Die Abklingzeit wird aufgrund des “grossen Minimums” geschehen, einer Periode, in der sich Sonnenflecken weniger häufig bilden, der Magnetismus der Sonne reduziert wird und weniger ultraviolette Strahlung an die Oberfläche unseres Planeten gelangt.


14.2.2018
Erderwärmung
ScienceFiles: “Katastrophe auf Raten” – Klimahysteriker gestern und heute
Als an den meisten deutschen Universitäten noch Wissenschaftslehre und Methodologie gelehrt wurde, das war bevor die Genderista und andere politische Aktivisten Wissenschaft veralbert haben, gab es für Studienanfänger in Philosophie oder Wissenschaftstheorie die berühmte „Bewusstseinshürde“. Der Satz „der Schnee ist weiß“ ist genau dann wahr, wenn der Schnee weiß ist. An den Reaktionen auf diesen […]

14.2.2018
Erderwärmung
Epochtimes: „Keiner auf der Welt ist sicher“, warnt Professor – 2018 sind große Erdbeben sehr wahrscheinlich

Eine regelmäßig auftretende Verlangsamung der Erdrotation soll die Hauptursache dafür sein. Experten haben eine Wechselwirkung zwischen einem nachgewiesenen zyklischen Muster der Varianz der Rotationsgeschwindigkeit der Erde und einer entsprechenden Zunahme der Erdbebentätigkeit entdeckt.

Derzeit befinden wir uns inmitten einer weiteren Verlangsamung der Erdrotation. Diese Verlangsamung dauert fünf Jahre, wobei das letzte Jahr das turbulenteste ist.

„Das ist ganz einfach“, sagte Roger. „Immer wenn diese Periode auftrat,  gab es 25 bis 30 schwere Erdbeben pro Jahr.“


13.2.2018
Erderwärmung
Achgut: Serie Klimawandel (3): Kulturkämpfe auf dünnem Eis

Das Klima hat sich schon immer gewandelt. In der Erdgeschichte gab es Phasen mit Vergletscherungen bis in gemäßigte Breiten, aber auch Warmzeiten, in denen die Lebensräume tropischer Arten bis in die Polargebiete reichten. Treiber der Klimaveränderungen waren Schwankungen der Treibhausgas-Konzentration, in der jüngeren Erdgeschichte auch himmelsmechanisch bedingte Veränderungen der Menge an Sonnenenergie, die auf die Erde trifft (andere Faktoren wie Vulkanstaub oder der bei Klimaskeptikern beliebte Sonnenfleckenzyklus fallen im Vergleich dazu kaum ins Gewicht).

Vor etwa 12.000 Jahren begannen die Menschen, die Treibhausgaskonzentration in der Atmosphäre signifikant zu erhöhen, erst durch die Landwirtschaft, dann durch die Nutzung fossiler Brennstoffe. Letztere waren bisher für die Menschheit ein Segen. Sie ermöglichten einen enormen Wohlstands- und Entwicklungssprung, der sich u.a. in besserer Gesundheit, Ernährung und einer erheblichen Verbesserung unserer Fähigkeit, uns vor den Launen der Natur zu schützen, niederschlug.


13.2.2018
Erdrwärmung
Achgut: Serie Klimawandel (2): Menschengemachter Klimawandel

Unser Wissen über die Milanković-Zyklen ermöglicht uns, Vorhersagen über die zukünftige Entwicklung des Klimas zu treffen. Nach dem aktuellen Zyklus hätte vor etwa 5.000 Jahren das nächste Glazial beginnen müssen. Dass das nicht eingetreten ist, liegt an dem anderen Faktor, der neben der auftreffenden Sonnenenergie unser Klima maßgeblich beeinflusst: den Treibhausgasen. Genauer: am menschlichen Treibhausgasausstoß.

Vor etwa 12.000 Jahren, im Neolithikum, begann ein globaler Übergang von Jäger- und Sammlerkulturen zu sesshaften Bauern. Um Flächen für die Landwirtschaft zu gewinnen, wurden im großen Stil Brandrodungen durchgeführt, was erhebliche Mengen an CO2 freisetzte. Hinzu kam Methan durch Viehhaltung und Reisanbau (Reisfelder sind im Wesentlichen künstliche Sümpfe). Mit der Industrialisierung im 19. Jahrhundert nahm die CO2-Konzentration durch die Verbrennung von Kohle und später Erdöl und Erdgas weiter zu.


13.2.2018
Erderwärmung

Achgut: Serie Klimawandel (4): Klimamoral

 Seit Jahren inszeniert sich die deutsche Regierungschefin Angela Merkel als „Klimakanzlerin“. Bei genauerem Hinsehen entpuppt sich die deutsche Energiewende jedoch als teure, symbolische Wohlfühlaktion, die keinen nennenswerten Beitrag zur Senkung der CO2-Emissionen leistet. Mangels ausgereifter Speichertechnologien sind die volatilen Energiequellen Wind und Sonne einfach nicht in der Lage, konventionelle fossile Kraftwerke zu ersetzen. Ob die selbstgesteckten Klimaziele der Bundesregierung jemals erreicht werden, ist höchst fraglich.

Wirkliche Fortschritte beim Klimaschutz könnte ein konsequenter Ausbau der Kernenergie bringen, doch die wirksamste Technologie zur CO2-Vermeidung wird seit dem Reaktorunglück im japanischen Fukushima komplett abgelehnt. Die verbleibenden deutschen Kernkraftwerke sollen bis 2022 abgeschaltet werden. Zu den unerbittlichen Gegnern der Kernenergie gehören auch einflussreiche internationale Umweltschutz-NGOs wie Greenpeace und Friends of the Earth. Auch die Fracking-Revolution wird vehement abgelehnt, obwohl sie in den USA maßgeblich zur Emissionsreduzierung beiträgt.


13.2.2018
Erderwärmung
Achgut: Serie Klimawandel (5): Ambitionierter denken

Sowohl die Öko-Ideologen als auch die Skeptiker erweisen der Menschheit einen Bärendienst. Es geht nicht um politische Profilierung, sondern darum, ergebnissoffen eine Kombination von Maßnahmen zu entwickeln, die das Problem lösen und über ideologische Grenzen hinweg Unterstützung genießen.

Die Klimaerwärmung zu bremsen kann jedoch nur der Anfang sein. In der Klimapolitik ist viel von der Zwei-Grad-Grenze die Rede, jenseits derer die mit dem Klimawandel einhergehenden Risiken nach Ansicht vieler Wissenschaftler deutlich zunehmen. Vorausgesetzt wir schaffen es tatsächlich, die Erwärmung auf zwei Grad Celsius gegenüber dem Niveau vor Beginn der Industrialisierung zu begrenzen. Was dann?

Wir werden immer noch auf einem Planeten leben, dessen langfristige Klimaentwicklung von Natur aus einer Achterbahnfahrt gleicht. Es ist inkonsequent, den anthropogenen Klimawandel als ernste Bedrohung zu betrachten, aber nichts gegen natürliche Klimaschwankungen unternehmen zu wollen, die genauso extrem und abrupt sein können.


13.2.2018
Erderwärmung
Epochtimes: Meeresspiegel steigt zunehmend schneller – Eine Regierung „Land Unter“?!

Leserkommentar dazu:

Am Südpol wurde übrigens ein versteinerter Wald entdeckt! Das beweist zweierlei:

erstens war der Südpol schon mindestens einmal eisfrei

zweitens ist das den Südpol bedeckende Eis abgeschmolzen, ohne den Meeresspiegel wesentlich anzuheben, denn sonst hätte ja dort kein Wald entstehen können, oder?

Dasselbe gilt für Grönland, das sogar in gar nicht so ferner Vergangenheit noch grün und ohne Eis war, daher nämlich der Name! Die Wikinger kannten diese Insel noch als Grünland!

Wenn der Nordpol abschmilzt, ist dies für den Meeresspiegel irrelevant, da er ausschließlich aus Eis besteht und deshalb wegen des archimedischen Prinzips gar nicht zum Heben des Meeresspiegels beitragen kann.

Wenn es zu Überschwemmungen tiefergelegener Gebiete kommt, dann häufig als Folge von Stürmen, die große Wellenfronten vor sich herschieben. Aber ganz bestimmt nicht, weil der Meeresspiegel ansteigt.

10 mm pro Jahr bedeutet übrigens 10 cm in einem Jahrzehnt und 1 m in einem Jahrhundert. Aber nur, wenn man ala Hollywood blinde Extrapolationen zugrunde legt.


13.3.2018
Erderwärmung
Achgut: Malariatote halbiert, Klimapropaganda blamiert

Erinnern Sie sich an diese Schlagzeilen?

Spiegel-Online: Klimawandel heizt Malaria-Ausbreitung an

DIE WELT: Klimawandel beschleunigt Verbreitung von Malaria

WWF: Klimawandel!!! – Schuld an Krankheiten wie Malaria und FSME

Klimaretter.info: Mehr Malaria durch Erderwärmung

Fakt ist: In den letzten 15 Jahren ist die Zahl der Malaria-Todesfälle stark zurück gegangen, sie hat sich womöglich halbiert. Max Roser und Hannah Ritchie von Our World in Data haben die Zahlen mit vielen anschaulichen Grafiken aufgearbeitet.


8.2.2018
Erderwärmung
Journalistenwatch: Neue Sülze von Claudia

Warum die Grünen total überflüssig, wenn nicht gar schädlich für die Zukunft unseres Landes sind, belegen die jüngsten Äußerungen vom „Klimamonster“ Claudia Roth erneut. Die dts-Nachrichtenagentur vermeldet:

Die Grünen-Politikerin Claudia Roth vermisst im Koalitionsvertrag Mut und Visionen. Vor allem das Thema Klimaschutz hätten Union und SPD vernachlässigt. „Schwarz-Rot verspielt unsere Zukunft und die unserer Kinder, wenn ihnen der Klimaschutz nicht mehr als eine Fußnote im Koalitionsvertrag wert ist“, sagte Roth der „Heilbronner Stimme“ (Donnerstagsausgabe).


8.2.2018
Erderwärmung
Epochtimes: AfD begrüßt GroKo-Absage an nationales Klimaziel

AfD-Haushaltspolitiker Peter Boehringer hat die Absage der GroKo an das nationale Klimaziel für 2020 begrüßt. "Der CO2-Mythos vom autochthonen CO2", das die Erde erwärme, der müsse irgendwann auch mal kassiert werden.

AfD-Haushaltspolitiker Peter Boehringer hat die Absage der GroKo an das nationale Klimaziel für 2020 begrüßt. „Wenn man ein Ziel, das willkürlich ist, nicht mehr erreichen kann, wie auch immer, dann gibt man es natürlich rechtzeitig auf“, sagte Boehringer am Donnerstag dem Deutschlandfunk.

„Die nächste Station ist jetzt 2030, und an 2030 wird niemand, der heute im Kabinett sitzt, noch irgendwie gemessen werden. Da können sie also ganz sicher sein, dass das auch 2025 spätestens kassiert wird“, so Boehringer.


7.2.2018
Erderwärmung
Neopresse: NASA stoppt Forschungs-Programm zur Erderwärmung – auf Betreiben Trumps?

Auch die NASA könnte ein Opfer der drastischen Politik Donald Trumps werden. Trump setzt alles daran, jegliche Einschränkungen für Konzerne in den USA zu beseitigen. Darunter leidet nicht nur die Umwelt und die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung, sondern auch die Forschung. Insbesondere dann, wenn die Forschung zu Ergebnissen führen könnte, die den Klimawandel belegen. Der Stopp des NASA-Programms zur Erforschung der Erderwärmung auf Betreiben Donald Trumps ist dabei nur ein weiterer, allerdings gefährlicher Schritt.

Wie die NASA mitteilt, stellt sie das Programm zur Entwicklung des Radiation Budget Instrument (RBI) ein. Das Instrument zur Messung der Sonneneinwirkung auf die Erde,RBI (Radiation Budget Instrument), dient der Erfassung der Menge des Sonnenlichts und der Infrarotstrahlung, die von der Erde reflektiert werden. Das Instrument sollte helfen, die Verbindung zwischen ein- und ausgehender Energie der Sonnenstrahlung sowie den Einfluss der der Wolken zu erklären.


6.2.2018
Erderwärmungslüge
Deutsch.RT: Ein weiteres Weltuntergangsszenario: Eisschmelze ist gefährlicher als gedacht

Die Wissenschaftler des Instituts der Vereinigten Staaten für die amtliche Kartografie, des United States Geological Survey (USGS), haben festgestellt, dass der Permafrost im Nordhalbkugel ungefähr 793 Millionen Kilo Quecksilber enthält.

Die Studie ist im Wissenschaftsmagazin Geophysical Research Letters veröffentlicht worden. Die Forscher analysierten 13 Eisproben, die auf dem Gebiet Alaskas über die Zeitperiode von den Jahren 2004 bis 2012 gesammelt worden waren. Die Angaben wurden mit Proben aus anderen Orten der Welt verglichen und dabei soll es sich herausgestellt haben, dass der Dauerfrost zehn Mal so viel Quecksilber enthält, wie es im Laufe der 30-jährigen Tätigkeit der Menschheit in die Umwelt emittiert worden war. Es wird behauptet, dass die Eisschmelze zu Emissionen gefährlicher Stoffen führen könne, was eine Umweltkatastrophe hervorrufen kann.


5.2.2018
Erderwärmung
Anonymousnews: Nur noch kurz durch die Welt jetten: Wie uns die „Klimaretter“ von Davos für dumm verkaufen
Die Politelite auf dem Weltwirtschaftsforum befasst sich mit den großen Themen. Das Klima zum Beispiel ist eines davon, bedeutend für die Menschheit und den Wohlstand und ein hervorragendes Themenbeispiel dafür, wie Worte oft mehr zählen als Taten. Klimaschutz steht ganz oben auf der Agenda wichtiger Themen beim World Economic Forum (WEF) in Davos, auch für […]

3.2.2018
Erderwärmung
Epochtimes: Union und SPD: Klimaziel bis 2030 erreichen

Der Anteil erneuerbarer Energien im Strommix soll bis 2030 auf 65 Prozent steigen. Neben der Energiewirtschaft sollen auch in der Industrie, beim Verkehr, in der Landwirtschaft und im Gebäudebereich gesetzliche Ziele vorgeschrieben werden.

Union und SPD wollen in einer neuen großen Koalition verbindliche CO2-Einsparungen in Bereichen wie Industrie und Verkehr festlegen, um zumindest das Klimaziel bis zum Jahr 2030 zu erreichen. Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) sagte nach der Einigung in der Arbeitsgruppe „Energie, Klimaschutz, Umwelt“ am Samstag in Berlin, dass ein entsprechendes Gesetz noch in diesem Jahr vorbereitet und 2019 verabschiedet werden solle.

Zugleich räumte Hendricks ein, dass das Klimaziel für 2020 wohl verfehlt wird.

„Wir machen alle Anstrengungen, um die Lücke bis 2020 so klein wie möglich zu halten“, sagte die Umweltministerin. Mit den Vereinbarungen der Koalitionsverhandlungen sei Deutschland „in der Spur, um wieder Klimaschutzpionier zu werden“.


29.1.2018
Erderwärmung
Achgut: Klima-Orthorexie oder: Spaghetti mit CO2-frei

Der Ausdruck „Orthorexia nervosa“, so informiert uns die Wikipedia, „ist der vorgeschlagene Name für das Krankheitsbild einer Essstörung, bei der die übermäßige Beschäftigung mit der Qualität der Lebensmittel aufgrund selbst auferlegter Regeln zu psychischen oder physischen Beeinträchtigungen führt.“

Die Frage, ob man dieses Verhältnis eines – früher hätte man gesagt, schrulligen – Individuums zu seinem Essen überhaupt pathologisieren sollte, ist in der Fachliteratur hoch umstritten. Zumal wir es hier offensichtlich mit einem öffentlichen Diskurs zu tun haben, der durch staatliche Subventionen und Subventiönchen am Laufen gehalten wird und nebenbei eine Menge junger smarter „Wir-nennen-es-Arbeit“-Fuzzis in Lohn und Brot bringt. Kann also krank sein, wer einfach macht, was die Regierung möchte?

Die neueste Blüte unseres energetisch-klimatischen Ablasshandels ist die „Klimateller-App“. Diese Internet-Anwendung, die mit staatlichen Fördergeldern erstellt wurde, hilft orthorektischen Planeten-Rettern, festzustellen, wo und wie man klimaschonend speist

29.1.2018
Erderwärmung
Achgut: Serie Klimawandel (1): Die letzten 500 Millionen Jahre

Der Klimawandel ist ein umstrittenes Thema. Ständig hören wir Aussagen wie:

„Treibhausgasemissionen erwärmen die Erde.“
„Früher gab es viel weniger CO2.“
„Die Erde war früher viel kälter.“
„Die Gletscher schmelzen.“

Aber auch:
„CO2 ist natürlich.“
„Früher gab es viel mehr CO2.“
„Die Erde war früher viel wärmer.“
„Wir leben in einer Eiszeit.“

Das Problem: Jede dieser Aussagen ist wahr. Doch der Reihe nach.


28.1.2018
NWO
Erderwärmung
Deutsch.RT: Nur noch kurz durch die Welt jetten - Die Klimaretter von Davos

Was es vor der eigenen Haustür der Umweltschützer zu kehren gibt, wie Atomenergie in Frankreich, zeigt zum Beispiel der von Macron vorgeschlagene Premierminister Edouard Philippe: er arbeitete zuvor als Lobbyist für den französischen Kernenergiekonzern Areva. In Deutschland gibt es die Autolobby und in Kanada das Geschäft mit Teersand.  

Ein Blick ins Land von Modi, der den Klimawandel in seiner Ansprache in Davos als die größte Bedrohung für die Zivilisation bezeichnete und sich zu den Zielen des Pariser Klimaabkommens bekannte, zeichnet ein klares Bild der wahren Prioritäten und einen Hinweis darauf, warum Modi den Klimawandel als Profitmöglichkeit sieht.


28.1.2018
Erderwärmung
Deutsch.RT: Dank Politik der GroKo: Klimaschutzprediger Deutschland droht ab 2019 Blamage in der EU

Die EU schreibt jährliche Treibhausgas-Budgets vor - aber ausgerechnet Deutschland wird die Vorgaben nicht erfüllen, sondern muss Emissionsrechte anderer Staaten kaufen, die sparsamer waren. Kritiker sehen darin ein klares Versagen der Großen Koalition.

Unabhängig vom Streit um den Kohleausstieg droht Deutschland in den kommenden Jahren eine Klimaschutz-Blamage bei Verkehr, Heizungen und Landwirtschaft. Für diese Bereiche jenseits von Großindustrie und Stromproduktion schreibt die EU konkrete Treibhausgas-Budgets für jedes Jahr vor - und Deutschland kann seine Verpflichtungen aller Voraussicht nach nicht erfüllen, wie aus Daten des Bundesumweltministeriums hervorgeht. 2016 hat die Bundesrepublik das Budget demnach erstmals um 1,8 Millionen Tonnen CO2 überschritten. Da sie in den Jahren zuvor ihre Pflichten übererfüllt hatte, bleibt noch ein gewisser Spielraum, der aber bis 2019 aufgebraucht sein dürfte.


25.1.2018
Erderwärmung
ScienceFiles: Klimawandel als Fake-News: Grönland-Eis schmilzt von unten
Wenn es darum geht, den Untergang der Erde, wie wir sie kennen, zu prognostizieren und auf menschlichen Einfluss, genannt Klimawandel, zurückzuführen, dann steht der Spiegel immer in erster Reihe: Schon 2012 wurde prognostiziert, dass als Folge der Erderwärmung (also dem, was menschengemachter Klimawandel sein soll), Grönland bald zur eisfreien Zone erklärt werden müsse. 2014 war […]

25.1.2018
Erderwärmung
Compact-Online: Zwei Billionen Euro im Müll – Was uns der „Klimaschutz“ kostet

Die Kosten zur Erreichung der Klimaschutzziele der Bundesregierung explodieren. Das rechnete jetzt der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) vor. Über zwei Billionen will Merkel im Kampf gegen das CO2 investieren. Kohle für die Mülltonne, denn wie eine Petition von 30.000 Wissenschaftlern gegen den Klimawahn zeigt, ist die Hysterie völlig unbegründet.

Wie Welt Online Mitte Januar mit Verweis auf eine Studie des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) zugeben musste, steigen die Kosten für den Klimaschutz ins Sagenhafte: „Schon das Minimalziel des Pariser Klima-Abkommens erfordert von Deutschland Zusatzausgaben in Billionen-Höhe“, heißt es dort. Wie COMPACT in der Spezial-Ausgabe Nr. 15: Klimawandel – Fakten gegen Hysterie bereits vorrechnete, wird der Klimaschutz allein für Deutschland mit über einer Billion (Tausend Milliarden!) Euro zu Buche schlagen. Zur Zeit der Veröffentlichung hielten viele sogenannte Experten in Politik und Medien diese Zahl für weit übertrieben. Die 300-seitige Studie des BDI Klimapfade für Deutschland (hier abrufbar) bestätigt unsere Recherchen jedoch auf ganzer Linie

23.1.2018
Erderwärmung
Epochtimes: Deutschland verpasst EU-Klimaziel und muss an andere Staaten zahlen

Deutschland verpasst sein eigenes Klimaziel 2020. Um nicht vertragsbrüchig zu werden, muss die Bundesregierung Ländern, die ihre Ziele übererfüllen, nun entsprechende Emissionsrechte abkaufen.

Deutschland verpasst sein europäisches Klimaziel 2020 in den Bereichen, die nicht vom Europäischen Emissionshandel (EU ETS) abgedeckt werden, also zum Beispiel im Verkehr, der Gebäudeversorgung und der Landwirtschaft.

Um nicht vertragsbrüchig zu werden, muss die Bundesregierung Ländern, die ihre Ziele übererfüllen, nun entsprechende Emissionsrechte abkaufen. Dies geht aus Unterlagen des Bundesumweltministeriums (BMUB) hervor, berichtet der „Tagesspiegel“.

Laut den europäischen Verpflichtungen muss Deutschland seine Emissionen im sogenannten Non-ETS-Bereich bis 2020 um 14 Prozent im Vergleich zu 2005 senken.


21.1.2018
Erderwärmung
Achgut: Operation gelungen, Klimaziele tot, Ursachen tabu

Schöner kann man den Bankrott der deutschen Energie- und Klimapolitik nicht illustrieren als mit dem Riesenhaufen Unsinn, den unsere GaGroko, die ganz große Rotschwarzgrünlinke Energiewende-Koalition, in den letzten Tagen zusammenredet, -schreibt und -beschließt. 

Während sich gestern noch die Nachricht über den in den Sondierungsgesprächen beschlossenen Abschied von den deutschen Klimazielen verbreitete und Grüne, Klimaforscher und Miss Energiewende Kemfert tief Luft holten zur ersten Empörungs-Runde, da brachte das Bundesumweltministerium – zwar etwas spät, aber genussvoll – seine gute Laune über den zum Jahreswechsel erfolgten nächsten Schritt bei der Abwicklung der deutschen Kernenergie zum Ausdruck

Hurra! Wieder ein Fahndungsfoto durchgestrichen auf der nuklearen Terroristen-Liste. Das Ministerium zeigt uns stolz ein fettes grünes Häkchen unter dem Bild der erfolgreich zur Strecke gebrachten Anlage Gundremmingen B. Wieder leben wir ein Stückchen sicherer und glücklicher, soll uns das sagen, und: Die Regierung hält ihre Versprechen. Und wieder entsorgen wir rund 1.400 Megawatt CO2-freie elektrische Leistung.


21.1.2018
Erderwärmung
Achgut: 30.665 Kohlekraftwerke und der deutsche Wille

Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt zwitscherte:„Das 40-Prozent-Klimaziel für 2020 wird zum ersten Opfer der neuen & alten #GroKo. Unfassbar verantwortungslos!“ Die Linken-Vorsitzende Katja Kipping stimmte ein: „Der erste Verlierer ist der #Klimaschutz.“ Hans-Josef Fell, Vater des Erneuerbare-Energien-Gesetzes, Sprecher für Energiepolitik der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen von 2005 bis 2013 und Träger des „Nuclear-Free Future Award“ zürnte auf der Sonnenseite etwas ausführlicher:

„Die jahrelange Taktik von Kanzlerin Merkel, Vizekanzler Gabriel, CSU-Chef Seehofer und FDP-Chef Lindner geht nun völlig auf. […] Das abgekartete Spiel zwischen Union, SPD und FDP auf der einen Seite und den Wirtschaftsinteressen von Erdöl, Erdgas, Kohle und Uran auf der anderen Seite muss endlich einer breiten Öffentlichkeit bewusst werden.“

Tatsächlich wäre es leicht nachvollziehbar gewesen, wenn das Ziel offiziell aufgegeben worden wäre. Schließlich kommt 2020 nach dem Jahr 2019 und das nach 2018 und in eben jenem sind wir ja schon. Wir haben es also mit einem Zeitraum zu tun, für den man schon mal einigermaßen genaue Prognosen machen kann. Da wird es immer schwerer, Wunder zu verkaufen. Es könnte ja jemand die Zahlen nachschlagen und ein bisschen nachrechnen.


20.1.2018
Erderwärmung
Die Unbestechlichen: „Klimaretter“: Zu viel Schnee? Klimawandel! Zu wenig Schnee? Auch Klimawandel! (Videos)

Die eifrigen Klimaerrettungs-Missionare von Schweizer Radio SRF haben offenbar wärmste Beziehungen zum PIK und verbreiten alle klima-alarmistischen Ergüsse aus dieser Richtung schnellstens und gehorsam devot. Zum Beispiel im vorletzten Beitrag hier:

Schelfeis in der Antarktis wird dünner: Jetzt lässt also das PIK verkünden, die Antarktis werde viel schneller abschmelzen als realistisch möglich, und zwar nicht aufgrund von Messungen und solider Wissenschaft vor Ort, sondern aufgrund von – Trommelwirbel und Tusch – Computer-Modellierungen!

Aha – da müssen wir ja nun mächtig Angst bekommen, nachdem die Resultate der Klima-Computermodelle von PIK & Co ja schon in den letzten 30 Jahren so überaus realistisch und vertrauenswürdig waren…

Momentan läuft in der Schweiz die Abstimmungs-Kampagne zu einer Volksinitiative (NoBillag), welche die Abschaffung der staatlichen Zwangsgebühren für die SRF Programme fordert (immerhin 365 CHF pro Jahr für alle Haushalte).


17.1.2018
Erderwärmungslüge
Epochtimes: Über 31.000 Wissenschaftler unterzeichnen Petition: Hypothese der vom Menschen verursachten globalen Erwärmung ist falsch

Über 31.000 Wissenschaftler haben sich in den USA im „Global Warming Petition Project“ gegen die politische Agenda der globalen Erwärmung zusammengeschlossen.

Der wissenschaftliche Konsens – zu dem mehr als 9.000 promovierte Wissenschaftler gehören – unterstützt die Notwendigkeit von Kohlendioxid. Er beleuchtet auch die Agenda zur globale Erwärmung, welche eine industrielle Energierationierung, zentrale Wirtschaftsplanung und globale Steuersysteme umfasst.

Wie die Plattform „Natural News“ berichtet, sprechen sich die Wissenschaftler „gegen die Theorie der globalen Erwärmung“ aus. Globale Vereinbarungen zur Begrenzung der Treibhausgase seien tatsächlich schädlich für alle Pflanzen- und Tierarten auf dem Planeten, heißt es.


12.1.2018
Erderwärmung
Journalistenwatch: Abwrackpämie? Alte Diesel werden nach Afrika und Osteuropa vertickt

Von wegen Umweltschutz! Aus Angst vor Diesel-Fahrverbot und per Abwrackprämie wird der Bürger zum Verkauf seines alten Diesel-Fahrzeugs getrieben. Die angeblichen Dreckschleudern werden jedoch nicht verschrottet, sondern nach Afrika oder Osteuropa weiter vertickt.

Aus Angst vor Diesel-Fahrverboten und weniger aus vermeintlichen Umweltaspekten verkaufen viele Bürger ihr Diesel-Fahrzeug und nehmen die sogenannten Abwrackprämien in Anspruch. So bietet beispielsweise VW als Umweltprämie bis zu 10.000 Euro für alte Euro 1- bis 4-Diesel-Modelle an.

Wird ein Käufer mit solch einem Angebot geködert, werden die bösen Diesel-Gebrauchtwagen jedoch häufig nicht verschrottet.

10.1.2018
Erderwärmung
Die Unbestechlichen: „Klimaretter“: Zu viel Schnee? Klimawandel! Zu wenig Schnee? Auch Klimawandel! (Videos)

Die eifrigen Klimaerrettungs-Missionare von Schweizer Radio SRF haben offenbar wärmste Beziehungen zum PIK und verbreiten alle klima-alarmistischen Ergüsse aus dieser Richtung schnellstens und gehorsam devot. Zum Beispiel im vorletzten Beitrag hier:

Schelfeis in der Antarktis wird dünner: Jetzt lässt also das PIK verkünden, die Antarktis werde viel schneller abschmelzen als realistisch möglich, und zwar nicht aufgrund von Messungen und solider Wissenschaft vor Ort, sondern aufgrund von – Trommelwirbel und Tusch – Computer-Modellierungen!

Aha – da müssen wir ja nun mächtig Angst bekommen, nachdem die Resultate der Klima-Computermodelle von PIK & Co ja schon in den letzten 30 Jahren so überaus realistisch und vertrauenswürdig waren…


9.1.2018
Erderwärmung
Deutsch.RT: Union und SPD erreichen Konsens: Klimaziel ist utopisch

Das deutsche Ziel war es, bis 2020 40 Prozent des Kohlendioxid-Ausstoßes im Vergleich zu 1990 zu reduzieren. Michael Grosse-Brömer (CDU), parlamentarischer Geschäftsführer der Unionsfraktion, am Abend in Berlin: 

Es ist nichts vereinbart, solange nicht alles vereinbart ist...Es werden auch noch anstrengende Verhandlungen erforderlich sein, bevor man am Donnerstag ein Sondierungspapier abschließend beraten kann.

Das Ergebnispapier zur Klima-AG liegt der Deutschen Presse-Agentur vor und beinhaltet einen Aktionsplan zum schrittweisen Aussteig aus der Kohleverstromung. Bis 2030 ist geplant, dass 65 Prozent erneuerbarer Energien teil des Stromverbrauchs sind. Dies ist eine Steigerung um 15 Prozent. Während des Wahlkampfs versicherte Angela Merkel, Deutschland schaffe das Klimaziel bis 2020

9.1.2018
Erderwärmung
Deutsch.RT: Schnee in der Sahara

In der algerischen Stadt Ain-Sefra hat es geschneit. Das passierte bereits zum zweiten Mal innerhalb von zwei Jahren. Die in dieser Gegend seltene Naturerscheinung war am Morgen des 7. Januar zu beobachten. Der Schnee lag stellenweise bis zu 40 Zentimeter hoch, aber bereits zum Abend war er wieder weggeschmolzen. Die Temperatur betrug fünf Grad Celsius.

In den letzten 35 Jahren hat es in der Wüste Sahara nur dreimal geschneit, zuletzt im Dezember 2016. Damals dauerte der Schneefall ungefähr einen Tag an. Einwohner der Stadt waren darüber sehr erstaunt, weil viele von ihnen den Schnee zum ersten Mal in ihrem Leben sahen.


5.1.2018
Erderwärmungslüge
Deutsch.RT: Natur lässt riesige und mächtige Eismauer zwischen Russland und China entstehen

Am Ostufer des Chankasees, der an der Grenze zwischen der russischen Region Primorje und der chinesischen Provinz Heilongjiang liegt, hat sich eine immense Eiswand gebildet. Die Länge der Eiswand erreicht mehrere Dutzend Kilometer. Es ist ein ungewöhnliches Phänomen, das eine Konvergenz verschiedener meteorologischer Bedingungen voraussetzt.

Erscheinungen dieser Art sind sehr selten, da für die Bildung einer solcher Eiswand mehrere Faktoren erforderlich sind: lang anhaltende niedrige Temperaturen, starker Wind und die Bewegung der oberen Schichten des Seewassers. Die Bilder der bis zu 20 Meter hohen Wand wurden vom chinesischen Sender CCTV veröffentlicht.


4.1.2018
Erderwärmungslüge
energiesysteme-zukunft: Nadelöhr negative Emissionen: Lassen sich die internationalen Klimaziele nur erreichen, wenn der Atmosphäre CO2 entzogen und gespeichert wird?

Immer mehr Klimaforscher sind überzeugt davon, dass sich die globale Erwärmung allein durch sinkende Emissionen nicht stoppen lassen wird. Sie gehen einen Schritt weiter und wollen der Atmosphäre Treibhausgase entziehen. Die Idee: Kohlendioxid wird in Produktionsprozessen oder aus klimaneutralen Biomassekraftwerken abgeschieden und weiterverarbeitet oder in der Erde gelagert – sogenannte negative Emissionen. Der Sozialwissenschaftler Oliver Geden fordert, endlich mehr über dieses Thema zu forschen und geeignete Technologien zu entwickeln, während Christoph Bals von Germanwatch in Teilen skeptisch bleibt.

3.1.2018
Erderwärmung
Achgut: Das ganz große Artensterben?

„Wir Menschen verursachen das größte Artensterben seit Ende der Dinosaurier“, gab dieser Tage Eberhard Brandes, Vorstand des WWF Deutschland, bekannt. Mit rund 25.800 bedrohten Tier- und Pflanzenarten sei im zu Ende gehenden Jahr ein neuer dramatischer Höchststand erreicht worden. „Wilderei, Lebensraumverlust, Klimawandel und die dauerhafte Übernutzung natürlicher Ressourcen vernichten biologische Vielfalt“, erklärte der WWF-Vorstand.

Die dramatische Botschaft verfehlte ihre Wirkung nicht und bescherte dem WWF die begehrten Schlagzeilen. Die sind wichtig für das Spendenaufkommen, aber auch für den politischen Kampf, in dem es dann wiederum um Ideologien geht, etwa zur Durchsetzung der „Energiewende“ oder der „Landwirtschaftswende“.


3.1.2018
Erderwärmung
Epochtimes: Elektro-Autos: Wunderheiler oder grüne Umweltkatastrophe? – Nachfrage nach staatlicher Kaufprämie zu gering

Auch wegen des Diesel-Skandals werden Elektro-Autos beliebter - die Nachfrage nach staatlichen Kaufprämien wächst, jedoch nicht im geplanten Umfang. Doch ist das Elektroauto wirklich der Hoffnungsträger, als der es gepriesen wird?

Viele Bürger sehen das Elektroauto als rettende Lösung, angesichts einer oft proklamierten Klimakrise, mit gutem Gewissen noch Auto fahren zu können.

Abgesehen davon, dass das Thema „Klimawandel“ durchaus dialektisch und kontrovers diskutiert wird …

… handelt es sich bei den Elektroautos „keineswegs um klimatechnisch saubere Ökomobile“, wie die österreichische „Kronenzeitung“ schreibt. Zwar würden die Autos emissionsfrei fahren, sorgten aber in der Gesamtbilanz für einen hohen CO2-Ausstoß.


2.1.2018
Erderwärmung
Journalistenwatch: Global Warming extrem: Haien frieren die Kiemen zu

Die Kältewelle hat Nordamerika im Griff. In Kanada war es 1993 das letzte Mal so kalt. WAAAHNSINN. Nicht spektakulär genug? Im Focus muss der Hai ran

Das Wissenschaftsmagazin Focus berichtet über die Kältewelle in den USA unter der reißerischen Schlagzeile: „An der US-Ostküste ist es so kalt, dass sogar die Haie erfrieren“.

Im Text erklärt man mit leichtem Klimawandel-Grusel:

„Entlang der nordöstlichen Atlantikküste der USA war die Kälte sogar für den Tod mehrerer Haie verantwortlich.

2.1.2018
Erderwärmung
Danisch: Die Klimaerwärmung – was für ein glücklicher Umstand

Warum macht der Bürger da so bereitwillig mit?

Klimawandel. Feinstaub vom Diesel (obwohl wir vergangene Nacht mit Wonne 17% des Jahresfeinstaubs in die bodennahe Luftschicht geblasen und uns mittenreingestellt haben, und sich kaum jemand am Feinstaub von Rauchern stört, und sich kaum jemand am Feinstaub von E-Autos stört, die ja über Reifen und Bremsbeläge ebenfalls viel erzeugen). Stickoxide. Da macht jeder gerne mit.

Was ist die Folge?

Gerade die Staaten, die mehr oder weniger ausschließlich vom Ölverkauf leb(t)en und damit dekadent wurden, haben sich nicht sehr angenehm benommen. Es ist nicht nur ein Wirtschaftsungleichgewicht, wenn wir hier arbeiten wie blöde, und man dort weder Arbeit noch Steuern überhaupt kennt, weil das Geld aus dem Boden sprudelt. Man hat sich auch selbst verkauft, weil die sich mit dem Geld hier einkauften. Und man förderte damit den Terrorismus. Al Qaida und IS und so

Pressemeldungen 2017


28.12.2017
Erderwärmung
Compact-Online: Sterben die Eisbären aus? Fotojournalist trickst die Klimakatastrophe herbei – und wird erwischt!

Wieder mal ein amüsanter Fall in der Rubrik „Lügenpresse entlarvt“: Der Fotojournalist und Biologe Paul Nicklen schoss Bilder eines halb verhungerten Eisbären in der Arktis und behauptete, der traurige Anblick sei Folge des „menschgemachten Klimawandels“. Diese Behauptung war so grotesk falsch, dass selbst der Mainstream widersprechen musste. Die Eingeborenen der Eiswüste, die Inuit, bestätigen: Klimawandel? Eine eiskalte Lüge!

„Millionen haben die Bilder gesehen. Auch Klimaschützer, Arktisexperten und Zoologen. Auch sie hatten Mitleid“, schreibt Die Welt über die ersten Reaktionen auf das Bild- und Videomaterial des Biologen. Doch seine Aufnahmen zeigen nicht, was der Fotograf behauptet. Nicht nur mit Worten kann man Lügen. Auch Bilder werden als scharfe Waffen im Informationskrieg benutzt – und dass nicht erst seit gestern.


26.12.2017
Erderwärmung
Klimawahn
Compact-Online: Elektrisch in die Sackgasse: Als Umweltschutz getarnte Enteignung

Eigentlich lässt die Ausgangslage nichts zu wünschen übrig: Unsere Autos sind sparsam wie nie, moderne Diesel- und Benzinmotoren heute sauberer als je zuvor. Trotzdem hat sich die Öko-Lobby auf die individuelle Mobilität eingeschossen, und will die Abschaffung deutscher Spitzentechnik. Erstes Opfer: der Diesel.

Jetzt drohen Fahrverbote. Auch wenn der Bürger sein gutes Geld in den fahrbaren Untersatz investiert hat: Angeblich um die Luft in den Innenstädten zu verbessern, soll dieser künftig draußen bleiben. Es ist eine eiskalte Enteignung, die hier unter dem Deckmantel des Umweltschutzes vollzogen wird: Die Autos werden wertlos, wenn man sie in den Ballungsgebieten nicht mehr bewegen darf.


24.12.2017
Erderwärmung

Compact-Online: Theorie vom Zusammenhang zwischen Klimawandel und Flüchtlingsströmen ist erledigt

Zwei Forscher haben behauptet, dass steigende Temperaturen in Afrika (als Folgen des Klimawandels) eine Zunahme an Flüchtlingssrömen verursachen. Diese Theorie wird jetzt von Wissenschaftskollegen attackiert. COMPACT-Leser wissen von der Brüchigkeit dieser Behauptung schon seit zwei Monaten.

Die Forschungsergebnisse von Wolfram Schlenker und Anouch Missirian (Columbia Universität, New York) waren der perfekte Support für das One-World-Estbalishment. Beide Forscher hatten nämlich im Wissenschaftsmagazin Science einen Zusammenhang zwischen afrikanischen Dürreperioden und der Höhe von Asylanträgen behauptet. Tendenz steigend.


19.12.2017
Erderwärmung
Compact-Online: Jetzt auch der Mainstream: „Wirkung von CO2 auf Umwelt nicht bewiesen!“

Typisch: Auf gefühlte 1.000 Propagandatexte folgt selbst bei den Etablierten ausnahmsweise mal eine kritische Analyse. In der „Mitteldeutschen Zeitung“ kommt jetzt ein Experte zu Wort, dessen Beitrag jedem Klima-Agitator die Schamesröte ins Gesicht treiben müsste. 

Unsere Nachkommen werden einst ungläubig staunen, wenn sie erfahren, dass es „um die Jahrtausendwende 2000 in der Wissenschaft, in den Medien, in der Politik und in der Gesellschaft Aktivisten gab, die glaubten, das seit 4,5 Milliarden Jahren von der Sonne gesteuerte Klima bestimmen zu können.“ Das schreibt der Diplom-Geologe und Professor für Geotechnik im Ruhestand, Friedrich-Karl Ewert, in einem Gastbeitrag für die Mitteldeutsche Zeitung.


15.12.2017
Erderwärmung
Epochtimes: EIKE in ARD-Beitrag „Klimareport“: Temperatur nicht nennenswert gestiegen – keine Beweise für menschengemachten Klimawandel

"Brandschutz schützt GEGEN den Brand, und NICHT DEN Brand! (Brandschutztür). Wetterschutz schützt GEGEN das Wetter, und NICHT DAS Wetter! Und Klimaschutz?" Gastautor Michael Haarig aus Köln schaute sich am 9.11.2017 sehr genau den "Klimareport" der Tagesschau24 an. Seine Nachlese ist ernüchternd.

Grönland war ehemals das Grünland der Wikinger

Noch ungeschickter dagegen wäre es – diesmal bzgl. der Höhe des Temperaturniveaus – den Zeitraum nochmals um 1000 Jahre nach hinten zu verschieben, dann sähen wir, dass es da während der mittelalterlichen Warmzeit, Höhepunkt etwa 1200AD, als die Wikinger Grö/ü(!)nland kultivierten, schon einmal einen deutlichen Anstieg der Temperatur gab, und gar auf einen Wert, der mindestens dem heutigen Niveau entspricht

12.12.2017
NWO
Erderwärmung
Epochtimes: Macron: „Wir verlieren den Kampf gegen den Klimawandel“

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat die Welt beim Pariser Klimagipfel aufgefordert, sich beim Klimaschutz mehr anzustrengen. "Wir sind dabei, die Schlacht zu verlieren", sagte er vor Vertretern von fast 130 Staaten.

Mit einem dramatischen Appell hat der französische Präsident Emmanuel Macron ein deutlich größeres Engagement für den Klimaschutz angemahnt.

„Wir verlieren den Kampf“ gegen die globale Erwärmung, sagte Macron am Dienstag zum offiziellen Auftakt des Pariser Klimagipfels.

„Wir kommen nicht schnell genug voran, das ist das Drama“, sagte Macron weiter. Das vor zwei Jahren vereinbarte Pariser Klimaabkommen sei durch den geplanten Austritt der USA „geschwächt“. In der französischen Hauptstadt hatten sich die UN-Staaten 2015 darauf verständigt, die Erderwärmung nach Möglichkeit auf 1,5 Grad im Vergleich zum vorindustriellen Zeitalter zu begrenzen.


11.12.2017
Erderwärmung
pi-news: Warnung vor „Apokalypse“ der globalen Erwärmung
12 gescheiterte Vorhersagen


Seit mindestens drei Jahrzehnten warnen Wissenschaftler und Umweltaktivisten davor, dass die Welt am Rande einer „Apokalypse“ der globalen Erwärmung steht, die Küstenstädte überfluten, Straßen und Brücken mit Megastürmen zerreißen und in der Welt Hungersnöte und Elend verursachen wird.

Die einzige Lösung, sagen sie, ist die Befreiung der Welt von fossilen Brennstoffen – Kohle, Erdgas und Öl – die als Pfeiler der modernen Gesellschaft dienen. Nur schnelles, entscheidendes globales Handeln kann die schlimmsten Auswirkungen des vom Menschen verursachten Klimawandels abwenden. Internationale Gremien wie die Vereinten Nationen warnen, wir haben nur noch Jahrzehnte Zeit dafür – oder noch weniger!


8.12.2017
Erderwärmung
Achgut: CO2-Steuer für die Weltrettungsflotte

Es lohnt sich allerdings, immer wieder sehr genau hinzuhören, wenn einer ihrer umtriebigsten Propheten – und als solcher ist Latif dauerhafter Talkshow-Gast – die Schritte und Maßnahmen beschreibt, mit denen der Wandel in der Gesellschaft vollzogen werden soll. Also, halten Sie sich gut fest!

Latif sagt: Über eine „ökosoziale Steuerreform” müssten CO2-Emissionen besteuert werden. Mit den Einnahmen sollten zum einen neue Energien gefördert werden, zum anderen der Sozialbereich. Zahlungen zugunsten von Kindergärten, Schulen oder höheren Hartz IV-Sätzen würden die Akzeptanz für die Steuer erhöhen.

Was Latif meint, ist jedoch: Die Luft zum Atmen muss besteuert werden, wobei die Einnahmen aus dieser Steuer als Subventionen an jene CO2-Emittenten ausgezahlt werden sollen, die an der Energiewende arbeiten. Der Beton für ein Windrad-Fundament gießt sich nun mal nicht CO2-neutral, zur Wartung der Anlagen fahren böse Dieselautos durch das Land, und auch bei allen anderen Prozessen rund um die angeblich grüne Energie wird kräftig CO2 erzeugt.


6.12.2017
NWO
Erderwärmung
Epochtimes: Chemtrails: Verschwörungstheorie nun Fakt – US-Kongress hält Anhörung zu Wettermanipulation

Die als Chemtrail-Verschwörungstheorie bezeichnete Wettermodifikation hat gerade den Sprung in die Mainstream-Realität geschafft. Im November fand im US-Kongress eine Anhörungen über Geoengineering statt.

Bislang wurde Geoengineering allgemein als „Verschwörungstheorie“ angesehen und durch die Mainstream-Presse an den Rand der Gesellschaft verbannt. Das kontroverse Thema des Geoengineering oder Wettermodifikation – das durch den Begriff „Chemtrails“ bekannt gemacht wurde – ist erstmals dabei, in das Licht der kritischen Öffentlichkeit zu treten.

Der Kongressanhörung wohnten sowohl Mitglieder der Ausschüsse des US-Repräsentantenhauses bei als auch Vertreter von Denkfabriken, Akademiker und wissenschaftliche Forscher. Es wurde über die Zukunft der Forschung auf dem Gebiet des Geoengineerings diskutiert.


4.12.2017
Erderwärmung
Compact-Online: Klimaschwindel: Der Mann, der unser Weltbild umschrieb

Die meisten Menschen benutzen Wikipedia als seriöse Informationsquelle. Doch das ist ein großer Fehler: So wurden über 5.000 Artikel des beliebten Online-Portals von dem britischen Klimaschwindler William Connolley systematisch verfälscht.

Seine Tätigkeit sei «lobend erwähnt worden», etwa in der Wissenschaftszeitschrift Nature. Nur ganz am Rande ist da auch noch nebulös von «Frustrationen» und «vorhandenen Konflikten» die Rede, die nicht ausgeblieben seien – und auch von ihm auferlegten Einschränkungen wie dem «Entzug seiner Adminfunktion» bei Wikipedia und «zeitweisen Editierauflagen».

Erst hier merkt der aufmerksame Leser, dass es um den trefflichen Klimaaktivisten Connolley massiven Ärger gegeben haben muss. Am Ende des dürren Beitrags ist schließlich in einem einzigen Satz auch von «harscher Kritik» die Rede, «einschließlich der Behauptung, Connolley sei wesentlich für Meinungsmanipulationen bei klimabezogenen Artikeln der englischsprachigen Wikipedia verantwortlich».

Im Namen der Klima-Sekte


3.12.2017
Erderwärmung
Epochtimes: Zehn Länder einigen sich auf Fischfang-Abkommen für die Arktis

Die arktischen Länder und große Fischerei-Nationen haben sich auf ein Fischfang-Moratorium für die Arktis geeinigt. Kommerzieller Fischfang solle dort erst stattfinden, wenn die Region ausreichend erforscht sei, verkündeten die Länder am Freitag.

Sie wollen erst herausfinden, wie und ob der Fischfang im Arktischen Meer überhaupt mit dortigen Ökosystemen vereinbar sei. Zu den Unterzeichnern gehören auch die EU und Dänemark mit Grönland und den Färöer Inseln.

EU-Fischereikommissar Karmenu Vella nannte das rechtsverbindliche Abkommen „historisch“. „Es wird eine bedeutende Lücke in der internationalen Meerespolitik schließen“, erklärte er. Außerdem werde es anfällige Meeres-Ökosysteme für künftige Generationen schützen.

Was ist das denn jetzt für ein Schmarrn. Und wo sind die Klimagegner, die sonst alles gleich verteufeln?

3.12.2017
Erderwärmung
Achgut: Klimaschutz: Wer abschaltet, muss die Dunkelheit ertragen

Man kann und sollte darüber streiten, in welchem Ausmaß eine Erhöhung der Kohlendioxid-Konzentration in der Erdatmosphäre zu einer Erwärmung der unteren Luftschichten beiträgt. Man kann und sollte auch darüber diskutieren, ob eine solche Erwärmung wirklich zu einer Apokalypse führt. Diese Debatten aber verdecken die wirklich relevante Frage. Wäre eine Welt ohne fossile Energieträger, wäre ein forcierter, tatsächlich wirksamer Klimaschutz nicht die weitaus größere Katastrophe, verglichen mit dem projizierten Klimawandel? 

Um dies zu entscheiden, sollte man die Ausführungen eines Stephan Rammler oder eines Markus C. Schulte von Drach berücksichtigen, wie auch die vieler anderer Anhänger der sogenannten Wachstumswende- oder Degrowth-Bewegung. Denn sie beschreiben die einzig mögliche Nullemissionswelt in aller Klarheit. Es ist eine Welt, in der wohl fast alle Menschen nicht leben wollen würden. Es ist eine Welt, die daher nur durch eine global errichtete Ökodiktatur erzwungen werden kann. Und Politiker, die das nicht anstreben, die sollten den Klimaschutz besser bleibenlassen, statt die Bürger weiterhin mit teuren, aber nutzlosen Feigenblatt-Maßnahmen zu belästigen.


30.11.2017
Erderwärmung
Epochtimes: Etappensieg für Bauer aus Peru gegen RWE – Klimaklage geht in die Beweisaufnahme

Germanwatch erklärte, der Beschluss des OLG sei von "größter rechtlicher Bedeutung". Erstmals habe ein Gericht bejaht, dass prinzipiell ein privates Unternehmen für seinen Anteil an der Verursachung klimabedingter Schäden verantwortlich sei.

Etappensieg für einen peruanischen Kleinbauern im Tauziehen mit dem Energieriesen RWE: Das Oberlandesgericht (OLG) Hamm ordnete am Donnerstag die Beweisaufnahme im Verfahren um die Klimaklage des Bauern gegen den Konzern an.

Nach Auffassung des Senats ist die Klage zulässig und auch schlüssig begründet. Die Entwicklungsorganisation Germanwatch, die den Kläger unterstützt, wertete den Gerichtsbeschluss als „historischen Durchbruch mit weltweiter Relevanz“.

Der Kleinbauer und Bergführer Saúl Luciano Lliuya macht geltend, dass oberhalb seiner Heimatstadt Huarez in den Anden ein See durch das Schmelzen eines Gletschers überzulaufen drohe und in diesem Fall sein Haus beschädigt werde. Grund des Schmelzens sei der Klimawandel, den RWE durch den CO2-Ausstoß seiner Kraftwerke mitverursacht habe.


29.11.2017
Erderwärmung
Danisch: CO2

Ein anderer fragte nach dem CO2-Ausstoß der Atmung von Menschen.

Das ist ein interessanter Punkt, denn schon lange stört mich, dass Grüne und Ökoheinis immer behaupten, Fahrrad zu fahren wäre abgasfrei. Kommt halt darauf an, wie weit man damit kommt, wenn man dabei die Luft anhält.

Da begebe ich mich jetzt auf ganz dünnes Eis, denn damit kenne ich mich gar nicht aus, aber wie so oft ist Google Dein Freund. Hier etwa wurde schon 2005 mal vorgerechnet, dass ausgeatmete Atemluft laut Pschyrembel 4% CO2 enthalte. In meinem Exemplar des Pschyrembel (1998) steht, dass der normale Gehalt der Luft bei 0,03%, in der Ausatemluft jedoch bei ca. 4,5 Vol% läge. Das erscheint mir wichtig, denn es geht ja nicht um den absoluten Gehalt, sondern darum, wieviel sie mehr als vor dem Atmen hat.


28.11.2017
Erderwärmung
ScienceFiles: Nobelpreisträger: Einen menschengemachten Klimawandel gibt es nicht – Alarmisten und Politiker manipulieren die Öffentlichkeit
Ivar Giaever ist seit 1973 Nobelpreisträger. In diesem Jahr erhielt er gemeinsam mit Leo Esaki und Brian Josephson den Nobelpreis für Arbeiten im Bereich der Supra- und Halbleiter. Giaever ist ein Physiker. Und als solcher ist er empirischen Daten verpflichtet, erfolgreich wie sich daran zeigt, dass er den Nobelpreis für Physik erhalten hat. Die Bedeutung […]

28.11.2017
Erderwärmung
Compact-Online: Grüne Apokalypse: Nie wieder Kinder – dem Klima zuliebe

Politisch motivierte Kinderfeindlichkeit findet heute unter Klima-Hysterikern ihre radikalste Ausprägung: Nur wer auf eigenen Nachwuchs verzichte, könne die Überhitzung des Planeten stoppen.

Katharina Zoubek ist ein hübsche junge Frau, gerade mal 30 Jahre alt, erfolgreich und seit Jahren in festen Händen. Dem Leser des österreichischen Frauenmagazins Woman schenkt die dunkelblonde Akademikerin auf dem Beitragsbild ein strahlendes Lächeln. Hinter ihr ist ein Spielplatz mit Schaukel, Rutsche und Klettergerüst zu sehen, doch spielende Kinder sucht man vergeblich.

Das passt, denn auf die zentrale Frage des im Oktober 2017 veröffentlichten Artikels, ob man heutzutage überhaupt noch Nachwuchs in die Welt setzen solle, findet die Dame eine klare Antwort: Nein! Der Beruf, so schreibt die Redakteurin des Artikels, fülle Katharina voll aus. Sie ist «Cutterin», schneidet unter anderem Dokumentarfilme. Ihr gehe bei einem Leben «ohne Kind nichts ab».


28.11.2017
Erderwärmung
Compact-Online: COMPACT-Live mit Wolfgang Thüne: „Einen Treibhauseffekt gibt es nicht.“ (Video)

Am 15. November lud das COMPACT-Magazin im Rahmen unserer Reihe COMPACT-Live zu einem Vortragsabend nach Wittenberg ein. Die Gaststätte im Haus des Handwerks bot wie immer den idealen Raum, um die Veranstaltung im gemütlichen Rahmen abzuhalten und auch nach den Beiträgen der Referenten über das Gehörte zu diskutieren. Zu unserer großen Freude war der Saal dann auch gut gefüllt, als es gegen 19 Uhr losging.

Was die Gäste erwarten würde, das war wohl den allermeisten von Ihnen nicht so richtig klar, als sie den Raum betraten. Zur Vorstellung unserer neuesten Spezial-Ausgabe „Klimawandel – Fakten gegen Hysterie“ hatte COMPACT-Redakteur Marc Dassen, der den Abend moderierte, nämlich einen Mann als Referenten gewinnen können, der das Publikum mit seiner enormen Sachkenntnis, seinem Humor und seiner Schlagfertigkeit überraschte und begeisterte: Dr. Wolfgang Thüne.


28.11.2017
Erderwärmung

Compact-Online: Klima-Kreischer Schellnhuber: „Nur die Grünen orientieren sich an der wissenschaftlichen Wahrheit!“

Die wohl bekannteste Persönlichkeit im Klima-Karussel ist ein Mann namens Hans-Joachim Schellnhuber, Klimaberater der Kanzlerin Angela Merkel und des Papstes. Er fordert am Podium der Grünen die Selbstzerstörung Deutschlands…

Vor wenigen Tagen sprach Deutschlands Ober-Klimaguru Hans-Joachim Schellnhuber (Direktor des Potsdam-Institutes für Klimafolgenforschung, PIK) bei der Bundesdelegiertenkonferenz von Bündnis 90/Die Grünen. Was er dort zum Besten gab, war eine Mischung aus den immergleichen Horrormärchen über den drohenden Weltuntergang und einer unverhohlenen Lobhudelei für seine liebste Partei. Einmal mehr beweist Schellnhuber damit: Der Klimawahn verliert beträchtlich an Glaubwürdigkeit und taugt nur noch noch im Sinne politischer Propaganda – wenn überhaupt! Was Schellnhuber und die Grünen vorhaben, erinnert einen an die irren Pläne eines Herrn Morgenthau…


27.11.2017
Erderwärmung
Journalistenwatch: Die Braunkohle-Kraftwerke abschalten ist nutzlos

Fakten gegen Irrglauben – Ein simples Rechenexempel – Bei hundert Jahren Laufzeit nur 0,8 ppm und nur 0,006 Grad Erwärmung – Der Kohleausstieg führt nicht zum Ziel und ist unglaublich teuer – Die in Deutschland drohende Folge: Deindustrialisierung und Verarmung – Ein dankbares politisches Arbeitsfeld für die AfD in Bund und Ländern

Die Angstmacherei vor menschengemachter (anthropogener) Klimaerwärmung funktioniert immer noch. Das hat auch die jüngste Klimakonferenz vom 6. bis 17. November in Bonn gezeigt. Dass die rund 25 000 Teilnehmer dieser grotesken Monsterkonferenz glauben, die Erde vor Erwärmen schützen zu können, versteht sich, denn sie leben und profitieren von diesem Glauben, ich habe sie Schmarotzer genannt (hier).

Dass auch die Medien des Mainstream glauben, weiterhin glauben zu müssen, dass so ein „Klimaschutz“ nötig und möglich ist, geschieht nicht zuletzt deswegen, weil sich Horrorgeschichten und Menschen-Erschrecken gut verkaufen lassen. Zugleich offenbart es, dass sie nicht informieren, sondern auf erbärmliche Weise desinformieren, denn sie unterdrücken gegenteilige Fakten, nach denen dieser Schutz vor Klimaerwärmung gar nicht funktionieren kann und daher nur Betrug und Geldschneiderei ist.


19.11.2017
Erderwärmung
pi-news: Gegen das grüne Gedöns
Freispruch für CO2


Den Menschen wird seit Jahren durch apokalyptische Bilder von Wirbelstürmen und Überschwemmungen suggeriert: das hat CO2 gemacht! CO2 erwärmt das Klima! CO2 ist unser Problem! Eine ganze Industrie baut mittlerweile auf dieser Behauptung auf.

Da wäre es doch toll, wenn sie auch zutreffen würde – schließlich liegt jede Menge Geld auf dem Tisch und besonders Deutschland möchte am liebsten alles auf eine Karte setzen und besser heute als morgen aus der fossilen Energie raus, während Länder wie China und Indien dies nicht vorhaben. Das deutsche Weltenretter-Gen hält uns derzeit trotz steigender Energiekosten noch bei der Stange und damit wir die Assoziation CO2 = Klimawandel auch weiterhin im Kopf behalten, tagen Jahr für Jahr Zehntausende Aktivisten des Klimaschutzes, die alle nur unser Bestes wollen – unser Geld.


18.11.2017
Erderwärmung
Achgut: Klimagipfel – tschüss, jetzt rechnen wir mal

Die „Energiewende“ geht allmählich ins Geld, das hat jeder mitbekommen. Doch wie teuer wird’s denn nun konkret, bis wir die Klimaziele erreicht haben? Genauer gefragt: Was kostet es uns bis zum Jahr 2050, den deutschen Beitrag zur Weltrettung zu leisten? Sprich, die allgemein anerkannten Maßnahmen zu ergreifen, die erforderlich sind, damit die weitere Klimaerwärmung weitere 0,8 Grad Celsius nicht überschreitet? Der Politik kann man da ja nicht immer glauben. Wo bleiben die Wissenschaftler? Unsere think tanks?  Et voilà, hier die Antwort, von Mitte November: 2.000.000.000.000 Euro. Das sind zwei Billionen. Puh, so viele Nullen. Aber hier haben sich Leopoldina