vorher
Willkommen zur
DDR 2.0

DDRZweiPunktNull.de

DDR2Punkt0.de
Sehen Sie den Unterschied? Ich langsam nicht mehr!

nachher


Die große Lüge!
Die Erderwärmung
Es wäre besser gewesen bei der Wahrheit zu bleiben: Es heißt Klimawandel....
und wir  Menschen können rein gar nichts dafür!
Na wunderbar, das mit dem Klimawandel haben sie endlich kapiert
abgekühlt am 20.7.2019


Wir fangen erst mal mit diesem Artikel dazu an. Die Argumente sprechen schon deutlich für sich!
Es scheint sich immer mehr zu bewahrheiten, daß hinter diesem Hype unsere Eliten und neuen Weltherrscher stecken!
Stellen wir uns mal die Maxime vor, daß wirklich ALLES kontrolliert werden muß. Da bietet sich das Umweltverhalten der Menschen doch regelrecht an. Das sind Pfründe der Kontrollmöglichkeiten bis in den kleinsten Handgriff im Privathaushalt.
Übrigens hatte das Adolf Hitler damals auch bereits vor! Und wirklich nicht aus Gründen der Menschenliebe.....er wollte die totale Kontrolle! So steht es auch in diversen Memos in der NSDAP-Spitze.
Ach und noch mal übrigens...was sollen wir denn davon halten, wenn sich ausgerechnet der Hauptanteilseigner von Monsanto gerade so für die Weltkontrolle der angeblichen Erderwärmung, jetzt ja endlich Klimawandel, einsetzt? Da muß doch der letzte Debile mißtrauisch werden! Ja, ich rede hier von Bill Gates, dem angeblichen Wohltäter und Menschenfreund! Derjenige, der es zuläßt und dafür sorgt, daß die ganze Welt unter Kontrolle der Bio-Tech-Konzerne spuren muß!
Nachtrag: Monsanto ist ja damit am nächsten Schwindel beteiligt. Bill Gates hat trotzdem über Umwege immer noch die Kontrolle, nur hat er mit dem dubiosen Verkauf sein investiertes Vermögen privast und das der Foundation in Sicherheit gebracht. Leicht nachzukontrollieren.

Hier ist ein riesengroßes Forum zum Klimaschwindel - einiges sehr lesenswertes darin
politikforen.net/showthread.php?86178-gewaltiger-Klimaschwindel-aufgeflogen-!!

2015/2016 - Fast wäre es eine gute Komödie geworden.
Ein Meisterwerk
https://www.youtube.com/watch?v=bRD2f-mjyNE
Hier ist die NWO. Die von den ganzen Gutmenschen herauf beschworen wird.
Vielleicht denkt endlich mal EINER nach wenn er den Clip sich angesehen hat!
Genau so wird es nämlich enden!
Bitte weiter leiten!
Pflicht für JEDEN - danach seid Ihr alle kuriert vom Genderwahn, von der Zwangs-Gleichstellung und den ganzen Lügen der Eliten
Die Impfpflicht gehört da natürlich ebenfalls dazu genauso wie das Rauchverbot!

Zu dieser Seite auch passend:
Diese Seiten sind Pflichtlektüre für jeden Demokraten!
Politische Meinungsbildung
Monsanto und andere Genmanipulierer
Bill Gates
Bilderberger
Korrupte Politiker
Bargeldverbot

Neue Weltordnung
Impfplicht

Diese Seite beinhaltet meine Meinung, die ich mir nach meinen Recherchen gebildet habe. Obwohl das Recht der freien Meinungsäußerung heftig unterwandert wird, siehe Heiko Maas und seine Machenschaften, werde ich mir natürlich erlauben diese Seite weiter zu führen.
Übrigens, eine Klage im kleineren Rahmen (Betreff freie Meinungsäußerung und angebliche Beleidigungen) läuft bereits gegen mich! Dies ist einer der Gründe, warum dieses Mammutwerk am entstehen ist.
Autor: Thomas Wunderlich
Aber weiter unten bereits Links in chronologischer Reihenfolge die das Thema betreffen:

Um diesen ganzen Wahnsinn der Seite am Leben zu erhalten hier der übliche Bettelbrief oder betrachtet auch unsere Partnerseiten







Die folgenden Pressemeldungen verstehen sich als chronologischer und geschichtlicher Überblick was im Laufe der Jahre passiert ist. Manche Sammlungen reichen mittlerweile aus um ganze wissentschaftliche Bücher zu schreiben. Die Kommentare bei den Schlagzeilen sind in ROT markiert und bedeuten nicht, daß sie im Artikel auch zu finden sind. Sicherheitskopien existieren natürlich, falls die Zensurkeule zugeschlagen haben sollte!

Um diesen ganzen Wahnsinn der Seite am Leben zu erhalten hier der übliche Bettelbrief oder betrachtet auch unsere Partnerseiten

falls diese Seiten nicht mehr funktionieren sollten aus Gründen der Zensur oder was auch immer bitte beim Verlag melden. Wir haben natürlich Sicherheitskopien gemacht für eine Veröffentlichung.






Pressemeldungen 2019


12.7.2019
Erderwärmung
Kinderwahn
Journalistenwatch: Eine ganze Woche: „Fridays for Future“ und Antifa blockieren Straße

NRW/Köln – In Köln demonstrieren Schüler im Verbund mit den Linksextremisten der Antifa – kurz bevor es ab in die Sommerferien geht – eine komplette Woche lang für das Klima und so. Egozentrisch wie diese hoch indoktrinierte Jugend nun einmal ist, nehmen sie keinerlei Rücksicht auf andere. Mit Video.

Man kann es nur als „Ego-Trip-pur“ bezeichnen, was die „Fridays for Future“ (FFF)-Fußsoldaten in Köln abgeliefert haben. Seltsam kritisch berichtet der Privatsender RTL über die Möchte-gern-Umweltschützer der FFF-Bewegung und ihre nur noch als ignorant zu bezeichneten Aktionen, die sie im Verbund mit den rot-lackierten Linksextremisten aus den Reihen der Antifa abliefern. So halten eine handvoll Klimaretter den gesamten Straßenverkehr durch eine nicht angemeldete und somit illegale Sitzdemo auf. „Alerta, Alerta, Antifascista!“ so die kommunistischen gerufenen Parolen.


12.7.2019
Erderwärmung
Die Heuchler
Danisch: Spanien, Vietnam

Echt toll: Erst bei Fridays-for-Future für das Klima demonstrieren und im Anschluss nach Spanien oder Vietnam fliegen

12.7.2019
Erderwärmung
Abzocke
Epochtimes: „Wirtschaftsweise“ übergeben Merkel Gutachten zum CO2-Preis – Benzin, Diesel, Heizöl und Erdgas sollen teurer werden

Sollten Sprit und Heizöl teurer werden, um den Klimaschutz zu fördern? Und wie geht das, ohne Menschen unfair zu belasten? Darüber wird heftig gestritten in Deutschland. Ein wichtiges Beratergremium der Bundesregierung hat im Auftrag des Kanzleramts nachgerechnet.

12.7.2019
Erderwärmung
Umweltschutz
Epochtimes: Können wir das Klima „retten“? – Nein, aber Umwelt und Natur müssen wir schützen

Niemand kann das Klima „retten“. Kein Gott, kein Kaiser noch Tribun. Wer behauptet, wir könnten das Klima schützen, der betreibt eine demagogische Politik und nährt eine gefährliche und trügerische Illusion. Was wir als vernunftbegabte Wesen aber in jedem Falle tun müssen, ist unsere Umwelt und die Natur vor Raubbau, Vernichtung und Verschmutzung zu schützen. Diese Arbeit müssen wir leisten, sonst werden wir nicht überleben.

12.7.2019
Erderwärmung
Politische Meinungsbildung
NWO
Epochtimes: „Fridays for Future“ weiter nicht gemeinnützig – Schulstreik-Bewegung als reines PR-Instrument?

Nachdem das Blog „Tichys Einblick“ Recherchen über die finanziellen Verflechtungen im Umfeld der Bewegung „Fridays for Future“ gestartet hatte, hat diese auf ihrer Webseite nun klargestellt, dass sie nicht in der Lage sei, Spendenbestätigungen auszustellen. Nun sammelt ein erst jüngst gegründeter Verein für deren Sommerkongress.

11.7.2019
Erderwärmung
keiner will es glauben
Wichtig
Achgut: Von wegen Notstand. Es grünt auf der Welt!

Seitdem der Weltklimarat (IPCC) im letzten Oktober vor einer schon bald bevorstehenden Klimakatastrophe warnte, hat sich die periodisch aufflammende Öko-Hysterie in Teilen Westeuropas weiter aufgeheizt. Die Erde erwärme sich schneller als bisher vorausgesagt, erklärten Klimawissenschaftler, und zwar mit ernsteren Folgen als angenommen. Der Weltklimarat verlangt, dass die Menschheit den globalen Temperaturanstieg auf 1,5 Grad Celsius (gegenüber dem Niveau vor Beginn der Industrialisierung) begrenzt. 

11.7.2019
Erderwärmung
Die Abzocke
Epochtimes: 1.000 Euro mehr pro Jahr: CO2-Steuer soll individuelle Mobilität einschränken

Es ist das erklärte Ziel der CO2-Steuer, den Individualverkehr und damit das Recht auf freie Bewegung einzuschränken, sagt der Automobilclub Deutschland. 1.000 Euro pro Jahr pro Autofahrer sind jedoch nur der Anfang – auch Unternehmer, Handwerker und Landwirte werden ihre höheren Kosten auf den Preis umlegen.

11.7.2019
Asyl
Erderwärmung
Satire
Danisch: Spontane Selbstentzündungen
In Frankreich kommt es verstärkt zu spontanen Selbstenzündungen von christlichen Kirchen. Neulich stand irgendwo, es hätten schon ein paar hundert gebrannt. Schon schlimm mit der Klimaerwärmung. Angeblich aber hat man gerade die Redefreiheit erheblich eingeschränkt

11.7.2019
Erderwärmung
Umweltschutz
Infosperber: Golf von Mexiko: Seit Jahren laufen täglich 17'000 Liter Öl aus

Seit 15 Jahren laufen täglich 17'000 Liter Öl in den Golf von Mexiko aus. Die Verschmutzung stammt von einer einzigen Plattform.

In einer neuen Schätzung widerspricht die Wetter- und Ozeanografiebehörde der Vereinigten Staaten «NOAA» den Angaben eines Bohrunternehmens und multipliziert das Öl, das täglich aus einer Bohrinsel in den Golf von Mexiko ausläuft, mit tausend. Trotzdem will US-Präsident Donald Trump die Sicherheitsauflagen für Ölbohrungen im Meer lockern.

Konzern wollte sich aus Verantwortung stehlen


11.7.2019
Erderwärmung
Epochtimes: Der Klimasommer – Ein Kübel politischer Sprachpanschereien sortiert von Frank Hennig

Es sommert beim Klima, Heißzeit ist In und Arbeitswissenschaftler sagen, hohe Temperaturen beeinträchtigen das Denken. Auf diese Weise kommen wohl manche Begriffe zum never-ending-Klimathema zustande. Ein  großer Topf der Worthülsen, geschüttelt und gerührt.

11.7.2019
Erderwärmung
Wichtig
Watergate: Meteorologe: Diskussion um Klimaschutz lächerlich

Bereits vor vier Jahren bezeichnete der Meteorologe Klaus Hager die Diskussion um den Klimawandel und den Klimaschutz als „lächerlich“. Der Mensch habe darauf kaum Einfluss, sagte er. Das Schlagwort „Klimawandel“, mit dem man heutzutage schnell bei der Hand sei, habe mit der Realität nichts zu tun, sagte der Meteorologe der „Augsburger Allgemeinen“. In einer Zeitreihe von über 60 Jahren habe die mittlere Temperatur in den Wintermonaten Dezember, Januar und Februar 0,2 Grad Celsius betragen. In dieser Zeitspanne sei keine Regelmäßigkeit zu erkennen gewesen, dass es in den vergangenen Jahren immer wärmer geworden wäre

10.7.2019
Erderwärmung
Energiewende
wir sind doof
Journalistenwatch: Tschechien will neue Atomkraftwerke bauen

Tschechien hält am Ausbau der Atomenergie fest. „Es gibt keinen anderen Weg als die Kernenergie“, so Industrieminister Karel Havlicek. Den Bedarf mit erneuerbaren Energiequellen decken zu wollen, sei aus wirtschaftlicher, geografischer und technischer Sicht „Unsinn“, erklärte der Politiker in einer Sendung des tschechischen Fernsehens. Nur Deutschland könne sich solche Investitionen als sehr reiches Land leisten. 

Die Politiker in Prag setzen auf die Atomkraft. Darüber herrscht ein Konsens von rechts bis links, ob Regierung oder Opposition. Erklärtes Ziel ist, einen oder mehrere neue Reaktorblöcke zu bauen. Mehrere Jahre lang stand das Vorhaben still, weil der Energiekonzern ČEZ vom Staat gewisse Preisgarantien gefordert hatte. Doch keine Regierung wollte diese bisher geben. Am Montag hat nun das Kabinett ein Investitionsmodell für den Ausbau der Atomkraft beschlossen, berichtet hierzu Radio Praha.


10.7.2019
Erderwärmung
jaja
Journalistenwatch: Köln von Sinnen – Domstadt ruft Klimanotstand aus

Köln – Der Kölner Stadtrat hat Dienstagabend mit großer Mehrheit den Klimanotstand für Köln ausgerufen. Die Domstadt am Rhein ist damit die erste deutsche Millionenmetropole, die sich zu derartig infantilen Maßnahmen herablässt. Es gab 73 Ja-Stimmen (SPD, CDU, Grüne, Gerlach, Reker), zehn Ratsleute stimmten mit Nein (FDP, AfD, Rot-Weiß und Freie Wähler), die beiden GUT-Ratsherren enthielten sich.

Per Beschwerdeausschuss hatten sogenannte „Klimaschützer“ im Frühjahr das Ausrufen des Klimanotstandes gefordert. Initiator Michael Flammer („Parents for Future“) mahnte im Rat an, aufs Kleingedruckte zu achten. „Dass Papier geduldig ist, sehen wir am Beschluss der Pariser Klimakonferenz“, so Flammer laut BILD.


10.7.2019
Erderwärmung
Grins
Journalistenwatch: Endlich: Klimastreikende Schüler müssen künftig mit Strafen rechnen

Berlin – Der Präsident der Kultusministerkonferenz, Alexander Lorz (CDU), hat angekündigt, dass Schüler die an den Protesten der „Fridays for Future“-Bewegung teilnehmen, in Zukunft mit Sanktionen rechnen müssen. „Wenn ich sage, ich möchte eine Regel brechen, hätte aber gern eine Garantie, dass danach nichts passiert, kann ich die Aktion gleich sein lassen. Wer zu einer Demo geht, die nicht Teil einer Lehrveranstaltung ist, fehlt unentschuldigt, mit allen Folgen“, sagte Lorz der „Zeit“.

Für zivilen Ungehorsam dürfe es keine „Vollkasko-Versicherung“ geben. So sei es nicht die Aufgabe von Lehrern, Kompensationen für unentschuldigtes Fehlen anzubieten. „Wer sich entscheidet, nicht zur Schule zu gehen, bezahlt dafür einen Preis, denn er muss nacharbeiten, aufholen und sich kümmern“, so der CDU-Politiker.


10.7.2019
Erderwärmung
Umweltschutz
Deutsch.RT: "Nowosibirische Malediven": Chemische Reaktion verwandelt Aschenhalde an E-Werk in Tropenparadies

Die Aschenhalde an einem Wärmekraftwerk nahe der russischen Stadt Nowosibirsk ist für Instagram-Follower zu einer Attraktion geworden. Da sich das Wasserbecken durch Einwirkung chemischer Stoffe türkis färbte, bekam der Ort den Beinamen "Nowosibirische Malediven".

10.7.2019
Erderwärmung
Umweltschutz
Die Unbestechlichen: Palmöl im Tank und auf dem Teller – wir selbst zerstören aktiv den Regenwald!

Würde man eine Straßenumfrage starten, ob es eine gute Sache sei, die schwindenden Regenwälder der Erde zu erhalten und zu schützen, läge die Zustimmungsrate wahrscheinlich nahe 100%. Wollte man in einer weiteren Frage erfassen, wer denn bereit wäre, durch ein bewusstes Markt- und Kaufverhalten dabei mitzuhelfen, wären es sicher noch 80% der Befragten, die da mitziehen würden. Eine dritte Frage, ob man denn mit gezielten Entwicklungshilfestrategien, Verminderung des CO2 Ausstoßes und Förderung der einheimischen, nachhaltigen Wirtschaft in den Entwicklungsländern helfen müsse, zu vermeiden, dass Menschen wegen des Klimawandels verarmen und ihre Heimat verlassen müssen, wären wir wahrscheinlich bei über 90% Zustimmung.

10.7.2019
Erderwärmung
NWO
Sozialimus
ScienceFiles: Klimaaktivisten-Kaderschmiede

Im Sozialismus / Kommunismus herrscht die Einheitsmeinung: Es gibt einen menschengemachten Klimawandel.

Damit diese Einheitsmeinung auch durchgesetzt wird, gibt es eine Vielzahl von Klimaaktivisten.

Haben Sie sich schon einmal gefragt, wie es möglich ist, dass Schüler aus vielen Orten plötzlich und angeblich weitgehend unabhängig voneinander auf die Idee kommen, den Planeten zu retten?

10.7.2019
Erderwärmung
Junk-Science
ScienceFiles: Abschied von Wissenschaft: TU-Dortmund wird offiziell zur Kaderschmiede für Klimawandeljünger

Wer erinnert sich noch an das Bildungsideal, das in Sonntagsreden in den 1970er und 1980er Jahren beschworen wurde? Fähigkeit zur eigenständigen Informationsbeschaffung, Fähigkeit zur eigenständigen Urteilsbildung, Fähigkeit, Argumente von bloßen Behauptungen oder Floskeln zu unterscheiden, logische Denkfähigkeit, Fairness im öffentlichen Diskurs usw.

Wie weit wir davon entfernt sind. Seit mit der Bologna-Reform die Gleichschaltung der Bildung vorangetrieben wurde und Hochschulen de facto zu Schulen degradiert wurden, haben sich die Fähigkeiten, die von Studenten erwartet werden, auf das korrekte Nachplappern der vorgegebenen Einheitsmeinung reduziert.

10.7.2019
Erderwärmung
ScienceFiles: Klima-Notstand – Eskalationsstufe 3

Unter den Dynamiken, die in den Sozialwissenschaften recht gut belegt sind, ist die der Eskalationsstufen. Man kann sie aus den Hypothesen von George C. Homans ableiten oder man kann sie im Rahmen der Rational Choice Theorie argumentieren, etwa so: Individuen konkurrieren untereinander um knappe Ressourcen. Innerhalb von homogenen Netzwerken besteht für Individuen die Notwendigkeit, den Korpus vorhandener Ideen immer weiter ins Extreme zu treiben, um sich von konkurrierenden Individuen differenzieren zu können.

10.7.2019
Erderwärmung
Epochtimes: Frankreich führt 2020 Ökosteuer auf Flugtickets ein

Frankreich führt ab dem kommenden Jahr eine Ökosteuer auf Flugtickets ein. Die Abgabe soll zwischen 1,50 Euro und 18 Euro pro Ticket betragen, wie Verkehrsministerin Elisabeth Borne am Dienstag in Paris mitteilte. Der Höchstbetrag wird demnach für Businesstarife der Langstrecke fällig. 

10.7.2019
Erderwärmung
Paris
Epochtimes: Sozialistische Stadtverwaltung in Paris ruft den Klimanotstand aus

Nach London hat auch Paris den Klimanotstand erklärt. Die Stadtverwaltung rief alle Politiker am Dienstag dazu auf, das UN-Klimaabkommen von 2015 umzusetzen, das in der französischen Hauptstadt geschlossen wurde.

Für junge Leute will Paris eine „Klima-Akademie“ schaffen. Zudem soll ein ständiger Expertenrat eingerichtet werden, der zu dem Thema befragt werden kann.

Im kommenden Jahr finden in Paris Kommunalwahlen statt. Die sozialistische Bürgermeisterin Anne Hidalgo hatte zuletzt eine Reihe von Umweltinitiativen angekündigt. So sollen etwa die Umgebung des Eiffelturms stärker begrünt und der Autoverkehr eingeschränkt werden.


9.7.2019
Erderwärmung
Satire
Journalistenwatch: Sehr beliebt: CO2-Steuer

Vorbei die Zeiten, als alle Deutschen „Maoam“ wollten. Heute wollen wir CO2-Steuer. Und zwar nicht kassieren, sondern zahlen. So steht es in der Zeitung und deswegen wird es wohl auch stimmen.

Sie glauben nicht, daß das in der Zeitung steht? – Hier bitte: „Die Verbraucher wollen das“, heißt es in der „Welt„.  Und: Umfragen hätten das sehr deutlich gemacht. „Deutschlands höchster Verbraucherschützer Klaus Müller (…) signalisiert in der „Süddeutschen Zeitung“ Zustimmung für steigende Sprit- und Energiepreise.


9.7.2019
NWO
Ablenkung
Erderwärmung
Epochtimes: Friedrich und Weik: Massenentlassungen bei deutschen Unternehmen und wir jammern ums Klima!

Unser Land steht vor einer gewaltigen Krise, die offenkundig niemand erkennt beziehungsweise wahrhaben möchte: Rezession. Die fetten Jahre des Exportweltmeisters Deutschland sind endgültig vorbei.

9.7.2019
Erderwärmung
Heuchler
Journalistenwatch: Fünftägige „Fridays for Future“- Demo und dann ab mit dem Flieger in den Urlaub

„Fridays for Future“ demonstriert fünf  Tage hintereinander in Köln. Pünktlich zum Beginn der Ferien verabschieden sich die Schulschwänzer dann in die Sommerferien. Wie Rezo und YouTube-Konsorten geht es dann mit dem Flieger nach Malle oder – wie Rezo-himself – auf die Malediven.

Die Hysteriker vom Dienst, die angebliche Klimaschutz-Bewegung „Fridays for Future“ will ab Montag fünf Tage am Stück in Köln demonstrieren. Die Teilnehmer wollen rund um die Uhr in der Kölner Altstadt präsent sein und für den Klimaschutz eintreten, berichtet das ZDF. Das Ganze endet am Freitag, dem letzten Tag vor den Sommerferien, so eine Sprecherin der hoch indoktrinierten Greta-Jüngerschaft. Danach verabschiede man sich – à la Rezo und seinen YouTuber-Freunde – in die Sommerpause. Die Organisatoren erwarten, dass an allen Tagen jeweils 30 bis 50 Teilnehmer anwesend sind.


9.7.2019
Erderwärmung
Kinderwahn
Journalistenwatch: Klimaschulschwänzen mit linksgrünen Aktivisten und kirchlichem Segen vor dem Kölner Dom

Köln – An der Domplatte, fast an dem Platz, auf dem mutmaßlich vor 800 Jahren tausende Kinder sich zum sogenannten „Kinderkreuzzug“ versammelt haben, treffen sich seit Beginn der Woche deren neuzeitliche Wiedergänger, um mit demonstrativem Schulschwänzen ein Zeichen gegen die Klimaerwärmung zu setzen. Auch dieser Dauerstreik von Friday for Future im Schatten des Domes findet wie auch die anderen Aktionen erwartungsgemäß das Wohlwollen kirchlicher Funktionäre. Unter Ihnen auch Thomas Pitsch, Leiter der Abteilung für die erzbischöflichen Schulen, katholischen Schulen in freier Trägerschaft. Er sieht in dem Kinderkreuzzug fürs Klima ein „Hohes politisches Engagement“.

9.7.2019
Erderwärmung
NWO
Journalistenwatch: Blick in die Zukunft: Die Freitagsdemonstrationen von morgen haben nichts mit dem Klima zu tun

Allerweil ist noch Moralistenparty in Deutschland. Verwöhnte und verzogene Wohlstandsblagen hüpfen während ihrer Schulzeit freitags – nicht während der Ferien –  auf den Straßen gegen den vermeintlichen Klimawandel oder für das Klima, die Grünen überbieten sich gegenseitig mit wohlstandsvernichtenden Moralistenforderungen – und eine gewissenlose Mainstream-Journaille schreibt hemmungslos das, was die Moralhedonisten gerne lesen wollen. Erst schufen sie einen Zeitgeist – und nun bedienen sie ihn. Der SPIEGEL bspw. lebt von den Intellektzombies, die er sich vorher jahrelang herangezogen hat.

9.7.2019
Erderwärmung
Korruption
Diese Heuchler
Sozialismus
Epochtimes: Energie-Verband will Einnahmen aus CO2-Steuer an Sozialhilfeempfänger auszahlen

Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft spricht sich nur für eine geringe Bepreisung des Klimagases CO2 aus. Mit den Einnahmen daraus sollten laut dem Verband Sozialhilfen aufgestockt und die Stromsteuer gesenkt werden.

9.7.2019
Erderwärmung
Blödsinn
Politaia: Fleisch, der heimliche Umweltzerstörer

Bei der Produktion von Fleisch wird zehnmal mehr Wasser verbraucht als bei der Produktion von Pflanzen. Für die Produktion von 1 Kilo Rindfleisch werden über 15.000 Liter Wasser benötigt. Für die Produktion einer Fleischkalorie werden 30 Getreidekalorien benötigt. Global gibt es rund 150 Milliarden Stück Vieh aber „nur“ 7,2 Milliarden Menschen. Das bedeutete: Das Vieh verursacht einen viel größeren und direkten negativen ökologischen Fußabdruck, als der Mensch. Die Viehzucht verbraucht ein Drittel des in der Landwirtschaft verwendeten Wassers und über 40 Prozent des Getreides auf der Erde. Für die Viehproduktion werden 30 Prozent aller natürlichen Flächen genutzt, die ursprünglich wilde Tiere beherbergten. Die Fleischproduktion ist damit außerdem ein großer Verursacher des global weit fortgeschrittenen Artensterbens.
Alleine das Argument Wasser ist ein riesengroßer Blödsinn: Wasser verschwindet nicht. Soviel sollte man aus dem Chemie-Unterricht noch behalten haben. Damit ist der restliche Artikel für mich nicht mehr ernst zu nehmen.

9.7.2019
Erderwärmung
Futurezone: Wie der Wald den Klimawandel stoppen soll

Derzeit sind 2,6 Milliarden Hektar Waldfläche weltweit vorhanden. Eine Aufforstung von zusätzlich 0,9 Milliarden Hektar könnte dem Klimawandel effektiv entgegenwirken, wie Forscher des Crowther Lab an der ETH Zürich berechnet haben. Und das ist durchaus realistisch.

9.7.2019
Erderwärmung
CO2
Ach, kapiert?
Neopresse: Globale Aufforstung statt CO2-Steuer

Ob der Klimawandel durch Aufforstungen aufgehalten werden kann, sei einmal dahingestellt. Dennoch machen weltweite Aufforstungen in jeglicher Hinsicht Sinn. Wälder sind große Wasser- und CO2-Speicher. Sie beeinflussen erwiesenermaßen das Mikroklima positiv, sorgen für Kühlung und verhindern Erdrutsche und Bodenerosion. Sie bieten bedrohten Tierarten Lebensraum. Gemeinsam mit CO2 und Sonnenlicht erzeugen Bäume das Blattgrün Chlorophyll und Sauerstoff, den Mensch und Tier zum Atmen brauchen.

9.7.2019
Erderwärmung
Umweltschutz
USA
Epochtimes: Umweltschutz statt Klima-Ideologie: Trump würdigt saubere Luft und Gewässer in den USA

Am Montag (8.7.) stellten US-Präsident Donald Trump und Energieminister Rick Perry den jährlichen Bericht über die Umweltqualität in Vereinigten Staaten vor. Im ersten Jahr nach dem Austritt aus dem Pariser Klimaabkommen hat sich die Qualität von Luft und Gewässern in den USA weiter verbessert – ohne engmaschige und teure Regulierungen.

9.7.2019
Erderwärmung
Watergate: Die Klimakrise ist unser dritter Weltkrieg

Medienberichten zufolge sollen „viele Forscher“ der Meinung sein, dass es „höchste Zeit sei, etwas gegen die Klimakrise“ zu unternehmen. Denn anderenfalls drohe unserer Zivilisation das Ende. Auch der Nobelpreisträger Joseph Stiglitz warnt: „Der Klimanotstand ist unser 3. Weltkrieg“. Der Klimawandel sei mit einem Weltkriegsszenario zu vergleichen, so der Nobelpreisträger.

Dieser war Chefökonom der Weltbank und beriet den ehemaligen US-Präsidenten Bill Clinton. Heute setzt sich Stiglitz für eine nachhaltige Klimapolitik ein. In einem Kommentar dem britischen „The Guardian“ bezeichnet er den „Green New Deal“ als existenzielle Notwendigkeit, die zudem positive Effekte für die US-Wirtschaft habe.


8.7.2019
Erderwärmung
ja, stimmt
Danisch: Die Klimaerwärmung von Troja

Ein Leser weist mich auf diesen Text von der Uni Heidelberg hin, in dem es darum geht, dass das Klima schon immer rauf und runter ging und eine Korrelation mit von der Sonne beeinflussten (bzw. erzeugten) Kohlenstoff-Isotopen 14C zu beobachten ist, die den Gedanken nahelegt, dass auch die Klimaänderungen wesentlich von der Sonne gesteuert sind. (Eine umgekehrte Kausalität, dass eine Klimaänderung von 1°C die Bildung von 14C beeinflussen würde, ist nicht drin, da reicht die Energie nicht.)

So sei schon bei Troja zu vermuten, dass Aufstieg und Fall der berühmten Stadt durch abrupte Klimaänderungen verursacht wurden.

Auch im Mittelalter sei es zu einer Warmphase gekommen.


8.7.2019
Erderwärmung
Energiewende
Achgut: Ein Kraftwerk-Insider berichtet: “Die Einschläge häufen sich”

Im Rahmen der jeden Dienstag auf Achgut.com erscheinenden Analyse „Woher kommt der Strom“ bekomme ich neben den Rückmeldungen per Leserpost auch Informationen zum Thema, die weit über das hinausgehen, was die Kolumne regelmäßig leisten kann. Die nachfolgend zusammengefassten E-Mails eines Kraftwerksmitarbeiters gehören dazu.

Damit die wichtigen Infos nicht verlorengehen, stellen wir sie im Rahmen eines „Woher kommt der Strom?“-Special der Achse-Leserschaft zur Verfügung

8.7.2019
Erderwärmung
Danisch: Ein Geologe aus Neuseeland

schreibt im Australian, dass die ganze Klima-Panik im wesentlichen Humbug ist und wir uns besser um Umweltverschmutzung und endliche Energiequellen kümmern.

The very idea that we can stop climate change is barking mad. Climate change is inevitable, as geology has always shown.


8.7.2019
Erderwärmung
Grins
Achgut: Mein Coming-out als Öko-Egoist

Also gut, ich gebe auf. Auch ich werde demnächst Öko-Egoist. Warum soll ich mich länger gegen den allgemeinen Trend stemmen? So sehr ich meinen Diesel aus dem Hause Täuschen und Tricksen mit seinem geringen C02-Ausstoß auch liebe: So sauber wie ein E-Auto wird der nie werden. Jedenfalls nicht bei mir vor der Haustür. In meiner Stadt. Vor meiner Nase. Dass schafft nur ein E-Auto. Dass unsere E-Autos für andere Leute, nämlich für die dort hinten in Asien und dort unten in Afrika, eine ziemliche Schweinerei sind, kann ich leider nicht ändern.

Die armen Hunde in den Rohstoffländern, von denen ich das „E“ für mein künftiges E-Auto beziehe, tun mir ja irgendwie leid. Aber ich schließe mich der großen Mehrheit an und sage: E-Auto first! Donald Trump sagt ja schließlich auch: America first! Und ich sage: E first! Es lebe der Öko-Egoismus! Hauptsache unsere eigenen Innenstädte werden zu Luftkurorten.


8.7.2019
Erderwärmung
Grins
Journalistenwatch: „Prof. Dr. Dr. Klima Schwindel“ unterstützt „Scientists for Future“

Die Klimahysteriker von „Scientists 4 Future“ veröffentlichen stolz ihre Unterschriftenliste, die über „26 800 Wissenschaftler*innen, vorwiegend aus Deutschland, Österreich und der Schweiz“, unter die Forderungen der Gruppierung gesetzt haben. Der „Scientists 4 Future“-Kombo scheint es hierbei aber völlig egal zu sein, wer da unterschreibt.

„Zurzeit demonstrieren regelmäßig viele junge Menschen für Klimaschutz und den Er­halt unserer natürlichen Lebensgrundlagen. Als Wissenschaftlerinnen und Wissen­schaftler erklären wir auf Grundlage gesicherter wissenschaftlicher Erkenntnisse: Diese Anliegen sind berechtigt und gut begründet. Die derzeitigen Maßnahmen zum Klima-, Arten-, Wald-, Meeres- und Bodenschutz reichen bei weitem nicht aus“, so der Hinleitungstext der Klimahysteriker von „Scientists 4 Future“, die im Fortlauf klar machen, dass wir alle demnächst sterben und die „Fridays for Future“ -Schulschwänzerrei ein super tolle Idee ist, das zu verhindern.


8.7.2019
Erderwärmung
Achgut: Wer kollabiert zuerst: Der Planet oder der Euro?

Die Klima-Panik ist vor allem ein Phänomen, das in den wohlhabenden Kreisen der westlichen Industrie-Nationen kreist. Der Rest der Welt hat andere Sorgen, sieht aber durchaus eine Chance, klimamäßig abzukassieren, indem man den westlichen Schuldkomplex anzapft. Sollte es wirtschaftlich bergab gehen, etwa durch einen Eurocrash, löst sich das Ganze dann schnell in heiße Luft auf.

Die Deutschen schätzen ihre sprichwörtliche German Angst hoch ein, eine meist irrationale, diffuse Furcht vor Dingen, die sie sich bereitwillig einreden lassen. Waldsterben, Rinderwahn, Radioaktivität, Genmanipulation, Amalgam, Fipronileier, Dieselfeinstaub, Dioxin oder Ozonloch – in keinem Land reagiert die Öffentlichkeit auch nur halb so schrill und hysterisch wie in Deutschland.


8.7.2019
Erderwärmung
E-Mobile
Deutsch.RT: Elektro-Autos: Die Mobilitätswende kommt nicht voran (Video)

Umweltschützer und Verkehrsforscher fordern von der Bundesregierung eine Weichenstellung hin zu mehr abgasfreier Mobilität. Einst hatte Kanzlerin Angela Merkel für 2020 angedacht, dass eine Million E-Autos auf Deutschlands Straßen rollen sollen.

8.7.2019
Erderwärmung
Lügen haben kurze Beine
Journalistenwatch: Wissen­schaftler finden handfeste Beweise, dass kosmische Strahlen das Erdklima beeinflussen

Neue Beweise zeigen, dass Hochenergie-Partikel aus dem Weltraum – bekannt als kosmische Strahlung – das Klima der Erde beeinflussen mittels verstärkter Bildung von Wolken. Das führt zum sogenannten „Abschirm-Effekt“ führt.

Als sich die kosmische Strahlung während der letzten Polumkehr der Erde vor etwa 780.000 Jahren verstärkte, führte der Abschirm-Effekt der Bildung tiefer Wolken zu hohem Luftdruck über Sibirien. Dadurch verstärkte sich der ostasiatische Wintermonsun. Dies ist ein eindeutiger Beweis dafür, dass galaktische kosmische Strahlung Änderungen des Erdklimas bewirkt. Diese Ergebnisse erzielte ein Forschungsteam unter Leitung von Prof. Masayuki Hyodo (Research Center for Inland Seas, Kobe University). Die Studie wurde am 28. Juni in der Online-Ausgabe von Scientific Reports veröffentlicht.


8.7.2019
Erderwärmung
Kinderwahn
ScienceFiles: FridaysForFuture in Regensburg: Unappetitliche Interessenkonflikte und totalitäres Denken

Am 5. Juli gab es in Regensburg eine Großdemonstration.

FridaysForFuture marschierten durch die Stadt. Ursprünglich wollten Sie die gesamte Altstadt stilllegen, aber dieses Vorhaben ist am Widerstand der Einzelhändler gescheitert, die auch an Freitagen arbeiten müssen, um die Steuern entrichten zu können, mit denen dann eine Bildung finanziert wird, die derart verzogene und verbildete Schüler zum Ergebnis hat, wie sie in Regensburg zu bestaunen sind.

Beginnen wir mit einem Teil des offenen Briefes, den die „Schüler-Aktivisten“ an „Mitbürger und Menschen“, geschrieben haben, woraus man den Schluss ziehen muss, dass Mitbürger keine Menschen sein können. Die grammatikalischen und Deklinationsfehler lassen wir einmal außen vor. Es reicht, die logischen Fehler aufzuzeigen, denn diese Fehler sind erschreckend. Dahinter steckt ein totalitärer Geist.


8.7.2019
Erderwärmung
Schwachsinn
Epochtimes: Erste Stadt in Frankreich setzt ganz auf Tempo 30

Überall Tempo 30: Darauf setzt die Stadt Bègles, als erste Kommune dieser Größe in Frankreich. In der 27.000-Einwohner-Gemeinde südlich von Bordeaux im Westen des Landes gilt das neue Tempolimit seit Montag. „Ziel ist, dass die Bewohner den öffentlichen Raum zurückgewinnen“, sagte der Grüne Bürgermeister Clément Rossignol Puech.

8.7.2019
Erderwärmung
Kinderwahn
Junge Freiheit: Vor Ferienbeginn: „Fridays for Future“ streikt in letzter Schulwoche

KÖLN. Die „Fridays for Future“- Bewegung hat am Montag mit einer Demonstrationswoche in Köln begonnen. Trotz des laufenden Schulbetriebes wollen die jugendlichen Unterstützer an den Veranstaltungen teilnehmen und ihren sogenannten Schulstreik für das Klima fortsetzen. Die Organisatoren der Kölner „Fridays for Future“-Gruppe veröffentlichten auf Twitter erste Informationen über das geplante Programm.

8.7.2019
Erderwärmung
Die Unbestechlichen: „Klimawandel“ – Alles nur heiße Luft? – Das zensierte Video von Naomi Seibt ist wieder online!
„Klimawandel“ – Alles nur heiße Luft? – Das zensierte Video von Naomi Seibt ist wieder online!

8.7.2019
Erderwärmung
Energiewende
Epochtimes: Flüssiggas wirft die deutsche Umweltpolitik um mindestens 40 Jahre zurück

Erd- und Flüssiggas gelten als Heilsbringer der aktuellen Klimadiskussion, dabei sind sie keineswegs "grün". Eine US-Studie belegt, dass Fracking-Gas bezüglich der Umweltauswirkungen sogar schlechter ist als Kohle.

7.7.2019
Erderwärmung
Journalistenwatch: Luisa Neubauer: Erst das Hirn ausschalten, dann das Kohlekraftwerk

Luisa ist 23 Jahre alt und heißt mit Nachnamen Neubauer. Viele „die Menschen“ kennen die Lisa schon von Bildern aus der Zeitung und aus dem Fernsehen. Die junge Frau ist nämlich eine Aktivistin in der Klima-Hüpfburg namens „Fridays For Future“, und von den Klimahüpfern gab es das ganze vergangene Jahr über viel zu berichten. Oft hat man auch schon in den sozialen Netzwerken gelesen, daß die Luisa viel hübscher sei, als die Klimagretel aus Schweden. Für das Klima spielt das aber keine Rolle. Die Medienkritik.

7.7.2019
Erderwärmung
Energiewende
Journalistenwatch: Wind und Solarstrom sind zweitklassig

Der Stromverbraucherschutz NAEB, ein Zusammenschluss von über hundert Energiefachleuten aus ganz Deutschland, bezeichnet Strom aus Wind- und Solaranlagen zu Recht als Fakepower. Der Strom ist zweitklassig, weil er nicht auf Nachfrage zur Verfügung steht und mit dem Wetter stark schwankt. Er kann nur begrenzt im Verbund mit großen Regelkraftwerken verwendet werden, die die schwankenden Leistungen ausgleichen. 

7.7.2019
Erderwärmung
Science: Mit Bäumen das Klima retten
Aufforstung könnte die Erderwärmung dämpfen. Das wäre wirksamer als jede andere Maßnahme, unterstreichen nun Forscher: Weltweit wäre Platz für eine Milliarde Hektar Wald zusätzlich - das würde zwei Drittel aller von Menschen verursachten CO2-Emissionen binden.

7.7.2019
Erderwärmung
Ökofaschisten
Wichtig
pi-news: Die Ökofaschisten mit ihren eigenen Waffen schlagen
Klimapolitik für die Eigenen


Von ACHILL PATRAS | Die Kulturrevolution der Ökofaschisten nimmt langsam Fahrt auf. Erst wurde die Atomkraft abgeschafft, weil in Japan ein Tsunami 30.000 Menschen getötet hat. Wohlgemerkt ein Tsunami und keine Atomkatastrophe. So schrecklich eine Kernschmelze auch ist. In Fukushima starben keine Menschen an Strahlung, sondern an einer Naturkatastrophe, die Süddeutschland, wo die meisten deutschen Atomkraftwerke stehen, nie treffen könnte. Dennoch hat sich durch geschicktes Framing der deutschen Leitmedien in den Köpfen einer Mehrheit der Deutschen eine Verknüpfung der 30.000 Tsunami-Toten mit Fukushima-Havarie verbunden.

7.7.2019
Erderwärmung
NWO
Korruption
Sagte ich es doch
Neopresse: Der unsinnige „Spekulanten“-Verdacht bei der Energiewende: Tragische Erkenntnisse

In der jüngsten „Berichterstattung“ zum Thema Energieversorgung schleichen sich erneut hanebüchene Ungenauigkeiten ein, die in Deutschland das Thema ohnehin begleiten. Es geht um die Sicherheit der Energieversorgung, die nach Stromausfällen in Südamerika hier – endlich – wieder in Frage gestellt wird. Dass es gelegentlich Ausfälle, Minderlieferungen und Probleme gibt, schiebt aber der Mainstream, hier der „Spiegel“, „Spekulanten“ in die Schuhe.

Energiespekulation relativ nutzlos


7.7.2019
Erderwärmung
Schweden
Neopresse: Anti-Greta: Gelbwesten Demonstrationen in Schweden

Schwappt die Gelbwesten-Bewegung nach Schweden über? Ausgerechnet im Heimatland der Öko-Heiligen Greta Thunberg ist eine neue Protestbewegung gegen hohe Benzinpreise entstanden, berichtete die „Welt“. Wie auch in Frankreich tragen die Demonstranten gelbe Warnwesten. Die Protestbewegung wurde von Peder Blohm Bokenheim initiiert, der die Facebook-Gruppe „Bensinupproret 2,0″“ gegründet hat, um auf die steigenden Spritpreise aufmerksam zu machen.

7.7.2019
Erderwärmung

ScienceFiles: Luegen, Manipulieren, Bedrohen: Klimaalarmisten und ihr Umgang mit Kritikern

Es gibt seltsame Gemeinsamkeiten.

Die Gender Studies sollen angeblich ganz tolle Wissenschaft sein. Kritisiert man sie, eine Tätigkeit, die in den Wissenschaften endemisch ist, weil Wissenschaft auf Kritik basiert, dann werden sie plötzlich biestig. Obwohl sie doch angeblich Wissenschaft sind, sind sie nicht in der Lage, Kritik mit wissenschaftlichen Mitteln zu begegnen, also zetern und schimpfen sie und diffamieren die Kritiker. Der einzig mögliche Schluss: Gender Studies sind Ideologie, nicht Wissenschaft.

Beim Klimawandel, der angeblich so super gut wissenschaftlich belegt ist, ist das genauso. Kritisiert man die Prognosen und Untergangsszenarien der Klimaalarmisten, zeigt, dass ihre Behauptungen nicht mit den Fakten übereinstimmen

7.7.2019
Erderwärmung
Epochtimes: ADAC warnt bei CO2-Steuer vor Belastungen für Pendler – AvD: Diesel würde 50 Cent pro Liter teurer

Der ADAC hat bei einer möglichen CO2-Steuer vor Belastungen für Pendler gewarnt.

„Mobilität muss für alle weiterhin möglich und bezahlbar sein“, sagte Gerhard Hillebrand, ADAC-Vizepräsident für Verkehr, der dpa.

Unter dem Deckmantel des Klimaschutzes darf es nicht zu einem Teuerungswettlauf kommen.“


6.7.2019
Erderwärmung
jetzt freuen sich die Grünen wieder
Deutsch.RT: Hitzewelle in Alaska sorgt für Temperaturrekorde im US-Norden

Alaska ist für seine Gletscher und kühle Temperaturen bekannt, doch nun macht der nördlichste US-Bundesstaat mit Hitzerekorden Schlagzeilen. An zahlreichen Stellen im Süden der Region werden Höchstwerte gemessen. Zugleich gehen die Niederschläge auf ein Rekordtief zurück.

Die US-Wetterbehörde berichtete am Freitag auf Twitter über gleich mehrere Temperaturrekorde in Alaska. Schon im Vormonat hatte die Wetterbehörde im nördlichsten US-Bundesstaat den wärmsten Juni seit Beginn der Aufzeichnungen mit einer Durchschnittstemperatur von knapp 16 Grad Celsius gemeldet. Zugleich gingen die Niederschläge auf ein Rekordtief zurück.


6.7.2019
Erderwärmung
Wichtig
Achgut: Kosmische Strahlung kann das Klima beeinflussen

Hochenergetische Strahlung aus dem Weltraum, die sogenannte galaktische kosmische Strahlung, kann das Klima der Erde beeinflussen, indem sie die Wolkenbedeckung in der unteren Atmosphäre erhöht und einen „Schirmeffekt“ verursacht. Zu diesem Schluss kommen Wissenschaftler von der japanischen Universität Kōbe in einer kürzlich erschienenen Studie. Nach Angaben der Autoren untersuchten bisherige Studien nur geringfügige Veränderungen der galaktischen kosmischen Strahlung. Einen eindeutigen Beweis für einen Zusammenhang mit der Wolkenbildung, wie ihn seit 1997 der dänische Klimaforscher Henrik Svensmark postuliert, habe man so nicht erbringen können.

Die Neuerung der aktuellen Studie bestehe darin, dass das Klima zum Zeitpunkt der letzten Umpolung des Erdmagnetfelds vor 780.000 Jahren untersucht wurde. Bei einem solchen, sehr seltenen Ereignis sinkt die Magnetkraft der Erde auf weniger als ein Viertel, die galaktische kosmische Strahlung steigt um mehr als 50 Prozent und die Wolkenbedeckung nimmt stark zu.


6.7.2019
Erderwärmung
Heuchler
pi-news: Klima predigen, CO2 saufen
Münster: AfD entlarvt Klimaheuchler

Von MARKUS WIENER | 27 deutsche Städte haben inzwischen den sogenannten “Klimanotstand” ausgerufen, darunter auch Münster in Westfalen. Dass es sich dabei um reine Schaufenster- und Symbolpolitik handelt, war kommunalpolitischen Insidern zwar schon von Anfang an klar, wird jetzt aber durch die AfD für alle sichtbar entlarvt. Denn bisher folgten keinerlei konkrete Schritte auf die rechtlich sowieso belanglosen Stadtratsentscheidungen, den “Klimanotstand” festzustellen.

Eine Heuchelei ersten Grades, wie die AfD-Ratsgruppe um deren Sprecher Martin Schiller im besonders gutmenschlich-grünen Münster nun anschaulich verdeutlichte. Die AfD beantragte in der Stadt des westfälischen Friedens, den allgemein ausgerufenen “Klimanotstand” konkret mit Leben zu füllen: OB-Dienstwagen streichen, Verzicht auf Fleisch in den städtischen Kantinen, keine Inlandsflüge mehr für städtische Mandatsträger und Heizkosten in öffentlichen Gebäuden einsparen! Schließlich belastet all das die Umwelt mit Unmengen von CO2, und bei einem “Notstand” muss doch mit harten Maßnahmen reagiert werden – oder etwa nicht?

6.7.2019
Erderwärmung
ScienceFiles: Faktenleugner [fact deniers]: Wie die Klima-Massenhysterie erklärt werden kann

Und nicht nur sie.

Die Prädisposition, Fakten zu ignorieren, ist im Zusammenhang mit bestimmten Themen, weit verbreitet. Man sollte meinen, Dutzende ruinierte Länder, mehr als 100 Millionen Tote und etliche real-existierende Langzeitstudien in Verarmung der Bevölkerung stellen einen Faktenreichtum dar, der genügt, um Sozialismus als Heilslehre ein für alle Mal zu erledigen. Man sollte denken, Ideologien wie der Genderismus, die auf einem Gebäude aus falschen Behauptungen aufbauen, z.B. der Behauptung eines Gender Pay Gap, der Existenz eines Patriarchats oder eines Glass Ceilings, sollten gar nicht erst im öffentlichen Diskurs auftauchen, weil sie jeden normalen Intellekt schon durch ihre Existenz beleidigen. Und selbstverständlich sollte es nicht möglich sein, dass eine Hysterie wie die Klimahysterie, die mit falschen Klimamodellen, Fälschungen und Auslassungen geschürt wird, überhaupt entsteht.


6.7.2019
Erderwärmung
Epochtimes: „Fridays-for-Future“-Aktivisten wollen nach den Ferien ihre Klimastreiks fortsetzen

Die „Fridays-for-Future“-Bewegung will nach den Sommerferien ihre Streiks für den Klimaschutz fortsetzen. Für den 20. September seien auch die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer weltweit zum Streiken aufgerufen, sagte die Mitinitiatorin der Klimastreiks in Deutschland, Luisa Neubauer, im „Interview der Woche“ des Deutschlandfunks. Sie bekräftigte die Forderung von „Fridays for Future“, noch in diesem Jahr mehrere Kohlekraftwerke abzuschalten.

Energiewirtschaftlich sei ein schneller Kohleausstieg möglich, sagte Neubauer. Bis 2030 sei ein kompletter Kohleausstieg machbar. Die Kohlekommission hatte sich für einen Ausstieg bis zum Jahr 2038 ausgesprochen.
Wie glaubwürdig das ist. Aber erst mal Ferien....boahhahaha....


6.7.2019
Erderwärmung
Epochtimes: Schröder kritisiert extremen Fokus auf Klima: Nur mit Klimadebatten kann man die Republik nicht aufrecht erhalten

Der frühere Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) warnt vor der Dominanz einer alles beherrschenden Klima-Debatte: „Wir diskutieren aktuell so gut wie alles aus der Perspektive der Klimapolitik. Dass das ein wichtiger Aspekt ist, will ich gar nicht bestreiten. Aber dass jetzt fast die gesamte politische Debatte von der Klimafrage dominiert wird, geht mir zu weit“, sagte der 75-Jährige dem „Handelsblatt“ (Montagausgabe).

Schröder weiter:

Die Volksparteien haben es immer geschafft, einen breiten Katalog gesellschaftlicher Fragen zu beantworten: Was ist mit unserer Wettbewerbsfähigkeit? Wie ist es um unser Bildungssystem bestellt? Wie können wir bei der Digitalisierung Schritt halten? Das sind wichtige Fragen. Derzeit wird aber alles von der Klimadebatte überdeckt.“


5.7.2019
Erderwärmung
Atomkraft
Achgut: Atommüll-Warnung für kleine grüne Männchen

Was soll man Menschen mitteilen, die in einer Million Jahren leben werden? Wird es überhaupt noch Menschen geben, wie und in welcher Sprache oder mit welchen Zeichen sollte man sich ihnen mitteilen? Auf Papier oder auf Tonband, als CD oder Videofilm? Und wem sollte man diese Flaschenpost in die Zukunft übergeben? Wo steht der Briefkasten für die Beförderung an künftige Generationen?

Solche und andere Fragen sind interessant im Zusammenhang mit dem Key Information File (KIF). Das soll in Kurzform ein atomares Endlager beschreiben, damit auch in einer Million Jahren die dann lebenden Erdbewohner vor „tödlichem Atommüll“ gewarnt werden. Wie genau das Ding aussehen soll, damit beschäftigen sich Künstler, Sprachwissenschaftler, Soziologen und einschlägige Kreise seit Jahrzehnten. Immer wenn einer eine Idee hat (Piktogramme), kommen andere darauf, warum das zukünftige Wesen nicht verstehen könnten…


5.7.2019
Erderwärmung
so ein Blödsinn
Linke
Danisch: Eine Rackete, die nicht fliegt
Carola Rackete bleibt in Italien, weil sie aus Überzeugung nicht fliegt. Drei Wochen Schiffsdiesel sind aber in Ordnung.

5.7.2019
Erderwärmung
Naturschutz
Asyl
Die Schwemme
Aufrika wird ausgebeutet
Wichtig
Infosperber: Ölriese «Total» will in ugandischem Nationalpark nach Öl bohren

«Total» will 400 Ölquellen in einem geschützten ugandischen Nationalpark erschliessen – und die grösste Ölpipeline der Welt bauen.

Der französische Ölriese «Total» hat grosse Pläne: In einem ugandischen Nationalpark will er auf insgesamt sechs Feldern 400 Ölquellen erschliessen. Das Öl soll mit Hilfe einer neuen Pipeline transportiert werden – es wäre die grösste der Welt. Gemäss französischen Medien werde die lokale Bevölkerung vertrieben. Nichtregierungs-Organisationen erwägen, eine Beschwerde einzureichen.

Aufforderungsschreiben an «Total»


5.7.2019
Erderwärmung
Wichtig
ScienceFiles: Es gibt keinen wissenschaftlichen Konsens zum menschengemachten Klimawandel!

Lassen Sie sich nicht belügen.

Wissenschaft ist ein stetiger Prozess. Ergebnisse werden produziert, verallgemeinert, geprüft, falsifiziert, modifiziert, abermals verallgemeinert, abermals geprüft, abermals falsifiziert usw. Wer in einer solchen Situation davon spricht, dass es einen wissenschaftlichen Konsens gibt, dass man genau sagen könne, wie es sich mit bestimmten Dingen verhalte, der ist entweder ein Ideologe oder ein Lügner in keinem Fall ein Wissenschaftler.

Die Position der Klimarealisten kann wie folgt zusammengefasst werden:

  • Der Einfluss von CO2 auf das Klima ist geringer als derzeit angenommen. Natürliche Prozesse spielen eine größere Rolle.
  • Extreme Wetterereignisse, Dürren, Stürme, Überschwemmungen, Hitze sind heute nicht häufiger als sie das früher waren.
  • Klimamodelle sind nicht in der Lage, die Klimaveränderung vorherzusagen.
  • Klimapolitik und ihr Niederschlag in erneuerbarer Energiegewinnung sind im besten Fall nutzlos im schlechtesten Fall schädigen sie die Menschheit.

5.7.2019
Erderwärmung
Wichtig
ScienceFiles: Wir haben zu wenig, nicht zu viel CO2 – von käuflichen Mainstream-Klimaforschern

An der ETH in Zürich wurde gerade bahnbrechende Forschung veröffentlicht. Die ARD berichtet natürlich: Bäume, so hat man dort wohl festgestellt, absorbieren C02. Wenn man ganz viele Bäume pflanzt, ungefähr die Fläche der USA aufforstet, dann, so haben die Forscher mit einem ganz elaborierten Modell berechnet, mit einem Modell, das „Methoden der künstlichen Intelligenz“ anwendet, dann wird dadurch ganz viel CO2 gebunden. Und wenn ganz viel CO2 gebunden wird, dann können 1,5 Grad Erderwärmung verhindert werden, so behaupten die Forscher oder ihre Künstliche Intelligenz.

5.7.2019
Erderwärmung
Abzocke
Epochtimes: Klima: Umweltministerin Schulze stellt Gutachten zum CO2-Preis vor

Bis zum Herbst will die große Koalition sich einigen, wie es beim Klimaschutz weitergehen soll. Klar ist: Es muss viel mehr passieren als bisher. Umweltministerin Sveenja Schulze hat einen Vorschlag.

4.7.2019
Erderwärmung
Kinderwahn
Journalistenwatch: Vom Fleisch gefallen: „Fridays for Future“ fordert veganes Kita-Essen

Saarland – Obwohl die Stadt Saarbrücken sich den Klimadiktatoren maximal anbiedert, den Klimanotstand ausgerufen und bereits die Kriterien für Kita-Essen verschärft hat, reicht das den „Friday for Future“-Hysterikern noch lange nicht. Sie fordert veganes Kita-Essen und damit den für Kinder und Jugendliche hoch gesundheitsgefährdenden, kompletten Verzicht auf tierische Produkte.

Keine Autos, keine Flugzeuge, keine Braunkohle, ganz viel CO2-Steuer. So das bunte Sammelsurium aus dem Forderungskatalog der „Fridays for Future“(FFF)-Klimahysteriker.

4.7.2019
Erderwärmung
Energiewende
Journalistenwatch: War klar: Bundesrechnungshof sieht „zunehmendes Risiko“ für Energiesicherheit

Bonn – Diese Regierung der Versager treibt die Bürger alle ins Dunkel: Der Bundesrechnungshof sieht wegen des schleppenden Ausbaus neuer Stromleitungen „ein zunehmendes Risiko für die Versorgungssicherheit“. „Die Probleme im Stromnetz haben sich tendenziell verschärft“, schreibt der Bundesrechnungshof in einem Bericht an den Haushaltsausschuss des Bundestages, über den die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (Donnerstagsausgabe) berichtet. Grund sei, dass der Netzausbau mit dem Ausbau der Wind- und Sonnenstromerzeugung nicht Schritt halte.

4.7.2019
Erderwärmung
Grins
Achgut: Ausbruch des Stromboli: So viel CO2 produzieren Vulkane

Ein heftiger Ausbruch des Vulkans Stromboli auf der gleichnamigen italienischen Mittelmeerinsel hat Touristen und Einwohnern Angst eingejagt und einen Ausflügler das Leben gekostet. Weitere Menschen sollen verletzt worden sein (siehe auch die Achse-Morgenlage vom heutigen Tag).

Angesichts der aktuellen Klimaschutzdebatten mögen sich viele Leser fragen, wie viel CO2 so ein Vulkan eigentlich ausstößt. Der Stromboli ist in dieser Hinsicht ein echtes Leichtgewicht. Laut einer Studie aus dem Jahr 2013 emittiert er rund 416 Tonnen CO2 am Tag, oder rund 152.000 Tonnen im Jahr. Sehr viel mehr CO2 entweicht aus dem Ätna auf Sizilien: Nach Angaben der Vulkanologen Michael R. Burton, Georgina M. Sawyer und Domenico Granieri (2013) rund 16.000 Tonnen am Tag, oder 5,8 Millionen Tonnen im Jahr.


4.7.2019
Erderwärmung
Umweltschutz
Grins
Deutsch.RT: Indonesien schickt Giftmüll an USA, Australien und Deutschland zurück

Indonesische Medien berichten, dass Länder wie die USA, Deutschland und Australien Container mit verbotenen Materialien in das asiatische Land verschifft hätten. Diese sollen nun im Rahmen der Gesetzgebung des Landes zurück in ihre Herkunftsländer geschickt werden.

Mehrere westliche Länder sollen in Containern Giftmüll nach Indonesien geschickt haben. Das berichten lokale Medien. Das indonesische Zollamt soll angekündigt haben, dass es die Abfälle in ihre Herkunftsländer zurückschicken wird.


4.7.2019
Erderwärmung
ganz sicher...
Deutsch.RT: Schweres Erdbeben erschüttert Süden Kaliforniens

Am Donnerstag traf ein schweres Erdbeben den Süden Kaliforniens. Mit der Stärke von 6,4 ist es das schwerste in der Region seit 25 Jahren. Über Schäden und Opfer ist bisher nichts bekannt geworden.

Südkalifornien wurde am Donnerstag vom schwersten Erbeben seit Jahrzehnten in der Region getroffen.

Nach vorläufigen Angaben der Erdbebenwarte USGS hatte das Beben in einer Wüstenregion rund 250 Kilometer nordöstlich von Los Angeles eine Stärke von 6,4. Der Erdstoß war in Los Angeles und Las Vegas zu spüren, wie der Sender CNN berichtete.

4.7.2019
Erderwärmung
NWO
Die Unbestechlichen: Anthropogener Klimawandel – natürliche Erderwärmung als Geschäftsmodell und Ablenkung von realen Bedrohungen

Wo wir gerade bei Bedrohungen sind… Was ist eigentlich aus dem Waldsterben geworden? Ist es tot, weil man man kein Sterbenswörtchen mehr hört? Vielleicht hat der „Saure Regen“ die Befürchtungen einfach weggespült? Oder beide Horrorszenarien haben sich gemeinsam durch das Ozonloch davongemacht….

Geht die Welt in zwölf Jahren diesmal wirklich unter oder ist der vom Menschen verschuldete Klimawandel nur die aktuellste Variante einer konstruierten Bedrohung?

In den Redaktionen der Besorgnis-beauftragten Systemmedien jedenfalls schlagen schon wieder die Wogen hoch. Ist das womöglich bereits der rapide ansteigende Meeresspiegel?


4.7.2019
Erderwärmung
Schweiz
jaja
Infosperber: Klima: Grüne Welle lässt Energiekommission spuren

Die Energiekommission des Ständerats fordert vom Bundesrat «konkrete Umsetzungsvorschläge» für eine Benzin-Abgabe.

Seit einem Vierteljahrhundert sind viele bürgerliche ParlamentarierInnen, vor allem aus den Reihen der FDP, im Prinzip für eine Energie- oder CO2-Abgabe auf allen nicht erneuerbaren Energieträgern, also auch auf den fossilen Treibstoffen Benzin und Diesel. Doch wenn es konkret wird, kneifen sie im Schlepptau der Erdöl- und Autolobby aus Gründen der intergalaktischen Harmonisierung und sie beschwören das Prinzip der Freiwilligkeit.


4.7.2019
Erderwärmung
Klimawahn
Watergate: Das bedeuten die „Fridays for Future“ Forderungen

Die Forderungen der „Fridays for Future“-Aktivisten werden konkret. Den streikenden Schülern wurde vorgeworfen, sie würden keine konkreten Forderungen stellen. Die Organisatoren der Bewegung haben nun sechs Forderungen öffentlich an die Politik gestellt, berichtet der „Spiegel“. Unter andern fordern die FFF-Aktivisten die sofortige Stilllegung von einem Viertel aller Kohlekraftwerke noch vor Jahresende sowie sämtliche Energien zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien bis 2035 zu beziehen.

FFF fordert vor allem, CO2-Emissionen sofort und drastisch zu verteuern. „Der Preis für den Ausstoß von Treibhausgasen müsse schnell so hoch werden wie die Kosten, die dadurch für die zukünftigen Generationen entstehen“, sagten FFF-Vertreter in einer Presseerklärung. Und das seien laut Umweltbundesamt 180 € pro Tonne CO2.


4.7.2019
Erderwärmung
Demokratur
ScienceFiles: Am deutschen CO2-Wesen soll die Welt genesen. Politdarsteller in Phantasialand

China produziert bereits 2015 mehr CO2 als die USA und Europa zusammen. Die Chinesen werden auch weiterhin CO2 produzieren, wie sie lustig sind, denn es wurde zuletzt in Paris beschlossen, dass die CO2-Emissionen in China bis 2030 ungehindert ansteigen können. Jede Reduzierung im Minimalanteil von Deutschland wird somit unmittelbar von der entsprechenden Steigerung in China kompensiert. Daran ändern auch die rund 10 Milliarden Euro Entwicklungshilfe, die aus Deutschland nach China geflossen sind und fließen, vornehmlich, um den Chinesen deutsche Windräder schmackhaft zu machen, nichts.

3.7.2019
Erderwärmung
Wichtig
Die Unbestechlichen: Peinlich für die Klimaarlarmisten: Gletscher wachsen weltweit wieder!

Anfang Juni schütteten die Freien Medien Spott und Häme über die armen Klimaalarmisten aus. Es war aber auch zu drollig und auch ziemlich peinlich. Im Norden des US-Bundesstaates Montana liegt der „Glacier-Nationalpark“ hoch oben, im Hochgebirge der Rocky Mountains. Er hat ein Größe von 4.100 Quadratkilometer und ist – laut Wikipedia – DAS zentrale Forschungsgebiet des amerikanischen Geologischen Dienstes, des United States Geological Survey und zwar für das Programm „Climate Change in Mountain Ecosystems (Klimawandel in alpinen Ökosystemen). Die Gletscher werden von den Wissenschaftlern beobachtet, überwacht, analysiert und vermessen, wie ein todkranker Präsident auf der Intensivstation.

4.7.2019
Erderwärmung
jaja
Deutsch.RT: Riesige Explosion auf italienischem Vulkan Stromboli

Die Menschen seien in großer Angst gewesen, erklärte Feuerwehrkommandant Giuseppe Biffarella laut der Nachrichtenagentur Ansa. Es gebe aber bisher keine Berichte von Verletzten. Der Stromboli gehört zu den aktivsten Vulkanen in Italien und bildet eine kleine Insel vor Sizilien. Nur wenige Menschen leben auf der Insel, jedoch kommen im Sommer sehr viele Touristen. 

Einer davon ist Ben Meisel, der auf Twitter schrieb:

Ich war draußen, um einen schönen Tag am italienischen Meer zu genießen, als der Vulkan, vom dem sie sagen, dass es "niemals eine große Eruption geben würde", ausgebrochen ist.


3.7.2019
Lügen
Grüne
Erderwärmung
pi-news: "No SUV“-Stimmungsmache auf Kudamm
Berlin: Junge „Umweltschützer“ fordern Geländewagen-Verbot


Von CANTALOOP | Auch wenn es nur ein vergleichsweise „kleines Spektakel“ war. Einmal mehr beweist uns die Bundeshauptstadt, dass linke Polit-Systeme stets genügend Mitläufer mobilisieren, die sich die von der Obrigkeit vorgelebten autoritären Denkmuster schon in frühester Jugend aneignen. Bekanntlich wird hierbei versucht, die eigene und moralisch erhabene Sicht der Dinge als verbindlich für alle anderen festzulegen.

3.7.2019
Erderwärmung
tut sowas ein lieber Vulkan...?
Journalistenwatch: Ohne Umweltplakette: Vulkan Stromboli ausgebrochen

Ginostra – Der Vulkan Stromboli ist ausgebrochen. Vor der Nordküste Siziliens kam auf der  gleichnamigen Insel vor der Nordküste Siziliens zu heftigen Eruptionen, bei denen ein Tourist starb. Er war auf einem Pfad zum Gipfel des ständig aktiven Vulkans unterwegs, wie der Bürgermeister des Städtchens Lipari, Marco Giorgianni erzählte. Andere Touristen sollen vor Angst ins Meer gesprungen sein, wie die tagesschau meldet. Auf Bildern der Eruptionen waren gigantische Aschewolken und so viel Rauch wie von zehntausend Kreuzfahrtschiffen zu sehen.

3.7.2019
Erderwärmung
Demokratur
Epochtimes: „Faschisten schieben Kinder an die Front“: Ex-Greenpeace-Chef vergleicht Schülerstreiks mit Hitlerjugend

Der ehemalige kanadische Greenpeace-Chef hat die Schulstreiks zum „Klimaschutz“ mit der Hitlerjugend verglichen und damit für Aufsehen gesorgt. Dr. Patrick Moore war neun Jahre lang Präsident der Umweltschutzorganisation Greenpeace und sieben Jahre lang Direktor von Greenpeace International.

Im Gespräch mit Alan Jones von 2GB Radio sagte Dr. Moore: die Schüler würden von den Aktivisten benutzt, die hinter den weltweiten Klimastreiks stehen.

Ob es nun die Hitlerjugend ist oder was auch immer, es sind hauptsächlich Faschisten und Kommunisten, die Kinder auf diese Weise an die Front schieben“, sagte er.


3.7.2019
Erderwärmung
Energiewende
Neopresse: Schon wieder Beinahe-Blackout in Deutschland

„Im deutschen Elektrizitätsversorgungssystem sind in den vergangenen Tagen signifikante Systembilanzabweichungen aufgetreten, welche die Systemsicherheit gefährden“, hieß es in einer Mitteilung der Netzbetreiber, über die die „FAZ“ berichtete. Demnach ist es im Juni mehrfach zu „chaotischen Zuständen“ gekommen. Die kritische Lage konnte nur mit Hilfe aus den Nachbarländern behoben werden.

3.7.2019
Erderwärmung
Idiotie hoch drei
ScienceFiles: Dienstreisen von Wissenschaftlern sorgen für Extremsommer: HU-Berlin gelingt Durchbruch in Idiotie

Manche Pressemeldungen muss man nicht kommentieren. Es reicht, sie wiederzugeben. Geben wir also den ungeschickten Versuch von Prof. Dr. Stefan Müller wieder, der an der HU-Berlin jeden Nachmittag mit Gleichbeschränkten/Gleichgesinnten einen Klimastreik durchführt, ob vor oder nach dem Essen konnte nicht geklärt werden und sich ansonsten dagegen ausspricht, dass Wissenschaftler ständig mit dem Flugzeug zu Fachtagungen ins Ausland fliegen. Dass sich Müller ausgerechnet die Vielflieger unter seinen Kollegen zum Feind auserkoren hat, ist wenig verwunderlich, als Linguist gehört er zu denjenigen, für die die Gelegenheiten zu Kongressen ins Ausland zu reisen, eher dünn gesät sind. Umso wichtiger ist es, auch den nachgefragten Kollegen das Reisen zu verbieten, das Flugreisen.

3.7.2019
Erderwärmung
Energiewende
Deutsch.RT: Atomkraft voraus? Deutschlands Klimaziele und energiepolitische Konsequenzen (Video)

Die Klimaziele der Bundesregierung sind überaus ambitioniert. Der sukzessive Abbau sämtlicher CO2-Emissionen gilt in weiten Kreisen der Gesellschaft als ein moralisches Gebot. Die Energie aus Wind- und Solarkraft ist jedoch nicht grundlastfähig.

Die Atomkraft wurde von Bundeskanzlerin Angela Merkel in einem typischen Alleingang für beendet erklärt. Und Kohlekraftwerke sollen bald ebenfalls abgeschafft werden.


3.6.2019
Erderwärmung
Energiewende
Grüne
Epochtimes: Das ABC von Energiewende- und Grünsprech: Das Geld der anderen

Es gehört zu den eher leidvollen Erfahrungen der Menschen, dass alles seinen Preis hat, meist in Form von Geld. Es gehört zum seriösen Handwerk von Finanzministern, auf die Beschränktheit von staatlichem Geld hinzuweisen. Nicht so, wenn es um die Klimarettung geht. Da spielt Geld keine Rolle.

2.7.2019
Erderwärmung
E-Mobil
Epochtimes: Traurige E-Auto-Realität: 417 Kilometer Reichweite, wenn sie „schleichen und schwitzen“

Audis e-mobiler Hoffnungsträger e-tron kämpft mit denselben Problemen wie die Konkurrenz, kostet jedoch mehr als das Doppelte. Reichweite, Ladeinfrastruktur und Preis bleiben nach wie vor die Hauptprobleme der E-Mobilität.

2.7.2019
Erderwärmung
Atom
Epochtimes: Linde-Aufsichtsratschef fordert Rückkehr zur Atomkraft – Reitzle „sprachlos“ über deutsche Politik

Der Aufsichtsratschef des Industriekonzerns Linde AG ist sprachlos wie "lässig und Fakten ignorierend die Politik in Deutschland bei Themen wie der Energiewende Grundsatzentscheidungen trifft".

2.7.2019
Erderwärmung
Abzocke
Epochtimes: Südafrika führt zum 1. Juni CO2-Steuer für Unternehmen ein

Südafrika führt zum 1. Juni eine CO2-Steuer für Unternehmen ein, pro Tonne CO2-Emission sollen die Unternehmen 120 Rand (7,40 Euro) zahlen. Umweltschützer lobten den Schritt – und kritisierten den Preis aber als zu gering.

2.7.2019
Erderwärmung
Energiewende
Journalistenwatch: Energiewende und die Folgen: Stromnetzbetreiber behaupten, die Systemsicherheit war im Juni gefährdet

Berlin – Im deutschen Stromnetz ist es im Juni mehrfach zu kritischen Zuständen gekommen, die nur mithilfe wohl schmutziger Energie aus den Nachbarländern bereinigt werden konnten. „Im deutschen Elektrizitätsversorgungssystem sind in den vergangenen Tagen signifikante Systembilanzabweichungen aufgetreten, welche die Systemsicherheit gefährden“, heißt es in einer Mitteilung der Netzbetreiber, über welche die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (Dienstagsausgabe) berichtet. „Die Lage war sehr angespannt und konnte nur mit Unterstützung der europäischen Partner gemeistert werden“, erklärten die vier Netzbetreiber der FAZ. Als Konsequenz aus den Turbulenzen, die das gesamte europäische Stromnetz in Mitleidenschaft gezogen hätten, verdoppelten die Netzbetreiber Amprion, Tennet, 50Hertz und Transnet-BW die vorgehaltene sogenannte Minutenreserve für kurzfristige Stabilisierungsmaßnahmen.

2.7.2019
Erderwärmung
Journalistenwatch: Gesetzesänderung bei Elektromobilität: Es ist vermehrt mit Minderjährigen im Straßenverkehr zu rechnen!

Im Elektromobilitätsgesetz (kurz: EmoG) wird im Rahmen der aktuellen Energiepolitik der Umgang und Einsatz von Elektrofahrzeugen geregelt. In Kraft getreten ist es im Sommer 2015, noch bis 2026 sollen die Regelungen ihre Gültigkeit behalten. Um Autofahrern den Umstieg auf ein elektronisches Fahrzeug zu erleichtern, sollen für E-Fahrzeuge bestimmte Vorzüge und Vergünstigungen gelten. So sollen etwa die Parkgebühren für elektrische Fahrzeuge vergünstigt werden, es können Ausnahmen erwirkt werden bei ansonsten beschränkter Zufahrt oder verbotener Durchfahrt an bestimmten Straßen und Verkehrsinseln. Elektrofahrzeuge können für außergewöhnliche Zwecke im Einzelfall auch auf öffentlichen Wegen benutzt werden, es können abgeänderte Park-Regelungen zum Einsatz kommen. Einer der größten Vorteile von Elektromobilität ist es, dass mit erneuerbaren Energien gefahren werden kann. So kann der allgemeine CO2 Ausstoß durch den Straßenverkehr um ein Vielfaches verringert werden. 

2.7.2019
Erderwärmung
jaja
Epochtimes: Neuer Airbus-Chef will wegen Klima-Debatte CO2-freies Fliegen vorantreiben

Der neue Airbus-Chef Guillaume Faury schürt angesichts der allgemeinen Klima-Debatte die Hoffnung auf neue Flugzeuge ohne CO2-Ausstoß. Man sehe einen Weg dorthin, sagte der Manager vor Beginn der weltgrößten Luftfahrtmesse in Paris. Der Druck…

2.7.2019
Erderwärmung
Energiewende
Epochtimes: Deutsche Energiepolitik macht Strom auch in Nachbarländern teurer – und erhöht das Blackout-Risiko

Nach den jüngsten großflächigen Stromausfällen in Argentinien und Uruguay äußerten Kommentatoren in sozialen Medien die Befürchtung, Deutschlands Energiepolitik könnte früher oder später auch hier für ähnliche Blackouts sorgen. Experten meinen, der Kohleausstieg würde das Risiko zumindest erhöhen. Auch steigt der Unmut im Ausland.

2.7.2019
Erderwärmung
Energiewende
Epochtimes: Stromausfälle wie in Südamerika können überall passieren – auch in Deutschland

Es wäre der Supergau der modernen Zivilisation: Ein tagelanger, flächendeckender Stromausfall in Deutschland. Kein Strom, kein Fernsehen, kein Handy. Im Gegensatz zu Europa ist Südamerika besser dagegen gewappnet – dort haben viele Dörfer ein Notstromaggregat und sind Stromausfälle gewohnt.

2.7.2019
Erderwärmung
Umweltschutz
Epochtimes: Plastikflut: Deutsche Müllexporte nach Malaysia verzehnfacht

Die deutschen Plastikmüllexporte nach Malaysia haben sich im Laufe der vergangenen zehn Jahre verzehnfacht. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine schriftliche Frage der Grünen-Bundestagsfraktion hervor, über die die Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“ (Samstagsausgaben) berichten.

Den Angaben des Bundesumweltministeriums zufolge wurden im Jahr 2009 noch 12.065 Tonnen mit Kunststoffabfällen nach Malaysia exportiert.

Im vergangenen Jahr betrug die Menge 130.000 Tonnen; das Ministerium bezieht sich dabei auf eine vorläufige Schätzung des Bundesumweltamtes nach einer Auswertung von Daten der Außenhandelsstatistik.


2.7.2019
Erderwärmung
E-Mobil
Epochtimes: Horváth: Stromer noch uninteressant – Millionenmarke nur mit mehr Förderung möglich

Die Zahl der Elektroautos in Deutschland kann bis 2022 die Millionengrenze überschreiten – wenn der Bund noch viel stärkere Anreize für den Kauf der Stromer setzt.

Wie die Unternehmensberatung Horváth am Dienstag mitteilte, sind zum Erreichen dieses Ziels eine Verdopplung der Prämie für E-Autos sowie eine deutlich größere Modellvielfalt nötig.


2.7.2019
Erderwärmung
E-Batterien
Epochtimes: Autogipfel: Drei Konsortien werden Elektroauto-Batterien in Deutschland bauen

Drei Industrieverbünde werden nach Angaben von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) künftig in Deutschland Batterien für Elektroautos bauen.

„Ein Konsortium um Opel, Peugeot und die Total-Tochter Saft hat sich bereits gebildet, zwei weitere stehen kurz davor, sich für den Aufbau von Batterieproduktionsstätten zu entscheiden“, sagte der Minister der „Stuttgarter Zeitung“ und den „Stuttgarter Nachrichten“ vom Montag. Die Produktion sei für den Autostandort Deutschland „von überlebenswichtiger Bedeutung“.


2.7.2019
Erderwärmung
Umweltschutz
Epochtimes: Plastikflaschen ade: Offener Brief eines frustrierten Getränkehändlers

"Der Kunde ist König, aber wenn der König Sch... baut, muss man etwas dagegen tun", sagt Getränkehändler Hans-Peter Kastner aus Stuttgart und verbannt ab August sämtliche Plastikflaschen aus seinem Markt. Sein offener Brief erntet überwiegend positive Reaktionen - beim Kunden, bei Kollegen und in der Politik.

2.7.2019
Erderwärmung
Energiewende
Achgut: Sündenbock-Suche beim Strom-Notstand

Für Leser der wöchentlichen Strom-Bilanz auf Achgut.com war diese Nachricht bei Spiegel-Online keine Überraschung. Allenfalls der alarmistische Ton überraschte, mit dem diesmal nicht der Weltuntergang, der bei scheiternder „Klimarettung“ droht, beschworen wurde, sondern der drohende Zusammenbruch der Stromversorgung:

„Im deutschen Stromnetz herrschten zuletzt chaotische Zustände: Elektrizität wurde knapp, Nachbarländer starteten Hilfsaktionen, die Preise explodierten.“

Das Nachrichtenmagazin berichtet unter Berufung auf den Netzbetreiber Amprion, dass am 6., 12. und 25. Juni teils deutlich weniger Elektrizität ins Netz eingespeist worden sei, als verbraucht wurde.

„Die „starke Unterspeisung“ sei im sogenannten Markt für Regelenergie aufgetreten, sagte ein Amprion-Sprecher. Dieser dient dazu, kurzfristige Schwankungen auszugleichen, die teils binnen Minuten auftreten. Die Vermeidung solcher Unregelmäßigkeiten ist für die Versorgungsstabilität essenziell wichtig. Gerät das System aus der Balance, schwankt auch die sogenannte Stromfrequenz - was ganze Fabriken aus dem Takt bringen kann.


2.7.2019
Erderwärmung
Grüne
Neopresse: Grüne legen „Klima-Sofortprogramm“ vor
Die Partei der Überflieger, die „Grünen“, haben jetzt ein Sofortprogramm für den Klimaschutz vorgestellt, das bereits ab dem Sommer 2019 umgesetzt werden könne. Das Ziel der Grünen ist es, die Erderwärmung auf unter zwei Grad zu senken. Anscheinend halten sich die Grünen für Allmächtig – oder wollen sie doch nur an den Geld-Säckel der Bürger? Es sieht so aus, denn das Sofortprogramm beinhaltet unter anderem eine CO2-Steuer. Diese solle „ökologisch sinnvoll und sozial gerecht“ sein, erklärte die Grünen-Co-Vorsitzende Baerbock bei einer Pressekonferenz mit Hofreiter und Ministerpräsident Kretschmann.

2.7.2019
Erderwärmung
Science Files: UN prophezeit Klimakatastrophe: In 10 Jahren geht die Erde unter

Die Nachrichtenagentur AP meldet ein neues Katastrophenszenario.

Noel Brown vom UN Umweltprogramm UNEP sagt eine düstere Zukunft voraus.

Wenn die globale Erwärmung nicht innerhalb der nächsten 10 Jahre gestoppt werde, dann würden ganze Länder vom Antlitz der Erde verschwinden – Bangladesch sei der erste der Untergangskandidaten. Umweltflüchtlinge würden sich in Massen auf den Weg nach Europa machen, Missernten und Hungersnöte ein politisches Chaos bescheren.
Und auf das Baumsterben warte ich heute noch....


2.7.2019
Erderwärmung
Wichtig
ScienceFiles: Klimareligion: Die Jünger des Klimawandels sind unempfänglich für Fakten

Myron Ebell ist Direktor for Global Warming and International Environmental Policy am Competitive Enterprise Institute, einem Think Tank in Washington. Ebell hat sich die letzten 20 Jahre mit wenig anderem als Klimawandel, Ozonloch und Treibhausgasen beschäftigt. Heute gehört er zu denjenigen, die im Feld den größten Überblick über Politiken, Interessen und vor allem: Profiteure hat. Das zeigt sich schon darin, dass ihn Desmog zum Enemy No. 1 der Klimawandel-Anhänger ernannt hat.

Wir sind durch Zufall auf ein Interview gestoßen, das Ebell dem Herausgeber der Epoch Times Jan Jekielek gegeben hat. Wir kennen kein anderes Interview, in dem die Anomalien, die Fehler, die Widersprüche und der Versuch, die Öffentlichkeit mit der Klimareligion zu täuschen, so komprimiert und klar zum Ausdruck gebracht wird. Deshalb haben wir uns entschlossen, dass Interview unseren Lesern zugänglich zu machen. Da es sich um ein Interview in englischer Sprache handelt, haben wir die wichtigsten Stellen für die Leser zusammengefasst, die der englischen Sprache nicht mächtig sind.


2.7.2019
Erderwärmung
Energiewende
Epochtimes: Das ABC von Energiewende- und Grünsprech: CO2-Vermeidungskosten

Es gehört zu den eher leidvollen Erfahrungen der Menschen, dass alles seinen Preis hat, meist in Form von Geld. Es gehört zum seriösen Handwerk von Finanzministern, auf die Beschränktheit von staatlichem Geld hinzuweisen. Nicht so, wenn es um die Klimarettung geht. Da spielt Geld keine Rolle.

2.7.2019
Erderwärmung
Heuchler
Epochtimes: Für David Guetta muss auch die Klimarettung warten: Rezos YouTuber flogen zwei Mal um die Welt

Wir müssen uns auf größtmöglichen Verzicht einstellen und unsere Lebensweise radikal ändern: Das ist die Botschaft der „Klimaschutz“-Agenda und für sie hatten sich vor der EU-Wahl YouTuber zusammengefunden und gegen die CDU agitiert. „Bild“ hat nun untersucht, wie es bei den Betreffenden selbst mit der Verzichtsbereitschaft aussieht.

1.7.2019
Erderwärmung
Korruption
Die Unbestechlichen: Oberleitungen und Hybrid-LKW – Milliarden verpulvert, um minimal Diesel und CO2 einzusparen

Der Bund der Steuerzahler kritisiert ein Projekt des Bundesumweltministeriums. Die mit Vorschusslorbeeren bedachten Hybrid-LKW, die auf der Autobahn mit Hilfe von Oberleitungen elektrisch fahren können, sparen nur 10 statt 25 Prozent Dieselkraftstoff ein. Dirk Spaniel, verkehrspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion, kommentiert.

Die Verkehrs- und Umweltpolitik der Regierung offenbart einmal mehr, dass weder Union noch SPD wirtschaftlich denken oder handeln. So werden, auch mit Steuergeld, Milliardeninvestitionen für Hybrid-LKW und Oberleitungen verpulvert, um minimale Mengen Diesel und CO2 einzusparen. Das sind grüne Luftschlösser.


1.7.2019
Erderwärmung
EU
Epochtimes: Finnland übernimmt EU-Ratspräsidentschaft von Rumänien – will EU-Klimapolitik vorantreiben

Ab Montag hat Finnland den EU-Ratsvorsitz inne. Die Regierung des Landes will das kommende halbe Jahr nutzen, um die Klima- und Umweltpolitik der EU voranzutreiben.

1.7.2019
Erderwärmung
Umweltschutz
Infosperber: Die Flüsse der Welt sind voll mit Antibiotika

Vom Tigris bis zur Themse: Eine Studie findet gefährliche Antibiotika-Konzentrationen in vielen Flüssen weltweit.

Eine Forschungsarbeit der Universität York, die im Mai in Helsinki präsentiert wurde, zeigt, dass einige der bekanntesten Flüsse der Welt gefährliche Mengen Antibiotika enthalten. Die am meisten verschmutzten Flüsse befinden sich in Asien und Afrika. Aber auch in Europa sind mehr Antibiotika in den Flüssen, als die Wissenschaftler für ungefährlich halten.

Die Forscher testeten dabei Flüsse in 72 Ländern auf 14 gebräuchliche Antibiotika, von Mekong bis zur Seine. Sie verglichen die gefundene Menge mit Grenzwerten der «AMR Industry Alliance». Die Gruppe von Fachpersonen und Unternehmen aus Biotechnologie, Pharmazie und Diagnostik beschäftigt sich mit der Erfassung und Bekämpfung von Antibiotika-Resistenzen.

Mehr als drei Fünftel aller Flusswasserproben enthielten Antibiotika


1.7.2019
Erderwärmung
Epochtimes: Paris setzt Fahrverbote für ältere Dieselfahrzeuge an Wochentagen durch

In Paris sind schärfere Regeln zur Luftreinhaltung in Kraft getreten. Seit Montag müssen Dieselfarzeuge, die vor dem Jahr 2006 zugelassen wurden, dem Zentrum der französischen Hauptstadt weitgehend fernbleiben.

1.7.2019
Erderwärmung
Pruuuust
Neopresse: Das grüne Weltmodell: Kanzlerin Merkel zittert wegen des Klimawandels….

Angela Merkel hat in wenigen Tagen zwei Zitteranfälle gehabt. Die Welt rätselt, was vorliegt. Die Chefin der Grünen, Annalena Baerbock, hat nun auf der Bundespressekonferenz ihre eigene Theorie zum besten gegeben. Anlass war die Vorstellung des „Klimaschutz-Sofortprogramms für den Sommer 2019“. Sie stellte das Programm zusammen mit Winfried Kretschmann und Anton Hofreiter vor. Baerbock meint, dass der Klimawandel Grund für das Zittern von Frau Merkel sei.

Originelle Idee von den Grünen


1.7.2019
Erderwärmung
Korruption
Epochtimes: Bundesregierung benutzt nationalen Klimafonds zur Erfüllung internationaler Zusagen – in Afrika

Das Entwicklungsministerium darf 500 Millionen Euro aus dem nationalen Klimafonds entnehmen – dadurch kann Kanzlerin Merkel ihre internationalen Klimaschutzzusagen erfüllen. Der Minister will mit dem Geld unverzüglich eine Klimaschutz-Initiative mit Schwerpunkt in Afrika starten.

1.7.2019
NWO
Sozialismus
Erderwärmung
ScienceFiles: Marx soll den menschengemachten Klimawandel vorausgesehen haben – Sozialistische Geschichtsklitterung aus Berlin-Brandenburg

Wir sehen uns immer häufiger genötigt, Richtigstellungen zu veröffentlichen, Richtigstellungen, die notwendig werden, weil u.a. institutionalisierte Wissenschaftler versuchen, eine ideologische Interpretation durchzusetzen, die mit den Fakten nicht in Einklang gebracht werden kann. Eine kritische wissenschaftliche Diskussion ist zunehmend unmöglich, da es regelmäßig notwendig ist, erst den sprachlichen Unrat, der über bestimmte Themen ausgegossen wird, zu beseitigen, ehe man über das eigentliche Thema sprechen kann. Der folgende Text beschäftigt sich mit sprachlichem Unrat, den die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften gerade ausgekippt hat.

Wenn es um Geschichtsklitterung geht, dann haben Sozialisten einiges zu bieten. Als Faschisten gestartet haben sie sich zu Antifaschisten umfunktioniert. Als Urheber von mörderischen Systemen, denen mehr als 100 Millionen Menschen zum Opfer gefallen sind, haben sie sich zu Menschenfreunden umgedeutet. Als Betreiber des real existierenden Sozialismus, der vor allem Armut und großflächige Umweltzerstörung hervorgebracht hat, sind sie derzeit dabei, sich zu Rettern des Klimas zu stilisieren.


1.7.2019
Erderwärmung
E-Mobil
Heise: BMW: Europäer wollen keine Elektroautos kaufen

Unmittelbar nachdem BMW-Chef Harald Krüger am 25. Juni ein höheres Tempo bei Elektrifizierung der Modellpalette angekündigt hatte, warnte Entwicklungsvorstand Klaus Fröhlich vor zu hohen Erwartungen. Gegenüber Journalisten erklärte er, dass Verbraucher außerhalb einiger weniger Regionen kein Interesse an batterieelektrischen Autos (BEVs) hätten. Deshalb geht man davon aus, dass Verbrenner mit Dieselmotoren noch etwa 20 Jahre lang produziert werden – Benziner sogar noch 30 Jahre lang.

30.6.2019
Erderwärmung
Wichtig
pi-news: Remember 1540
Gottes grüne Klima-Klatsche


Von PETER BARTELS | Also doch: Der liebe Gott war der erste Grüne. Uuund … der Lümmel muss sogar den ersten Diesel erfunden haben … Sogar gut 350 Jahre vor Rudolf: Wer und was sonst soll die wirklich größte Klima-Katastrophe der näheren Menschheitsgeschichte zu verantworten haben?

„Elf Monate kaum Regen und Extremhitze: Mehr als 300 Chroniken aus ganz Europa enthüllen die grausamen Details einer gigantischen Katastrophe im Jahr 1540. Und sie zeigen: Das Desaster kann sich wiederholen …“

Das Netz vergisst wirklich nichts … Ein verschollener „Spiegel“-Artikel vom 2.7.2014, 15:58 Uhr, geschrieben von Axel Bojanowski, enthüllt, wie schlimm es um unseren Erdball stand, steht, immer wieder stehen wird – Diesel hin, Furz her. Der „Spiegel“ vor fünf Jahren, offenbar kurz vor dem Kollabieren: „Hitze-Jahr 1540 …Wetterdaten enthüllen Europas größte Naturkatastrophe“.


30.6.2019
Erderwärmung
Deutsch.RT: Hitzewelle adé – aber Waldbrandgefahr bleibt bestehen

Nachdem in Südeuropa mehrere Menschen durch die Rekordhitze starben und Flächenbrände wüteten, kommt ab Montag hierzulande ein Temperatursturz, aber auch dann bleibt die Waldbrandgefahr bestehen. Am Sonntag steigt in Deutschland die Temperatur teils noch auf fast 40 Grad.

Ab Montag werden die Temperaturen zurückgehen, im Norden fallen die Werte teilweise unter die 20-Grad-Marke. Im Süden drohen schwere Gewitter. Aber bevor es im Juli zu einem Temperatursturz von örtlich mehr als zehn Grad kommt, gibt es noch einmal Gluthitze.


30.6.2019
Erderwärmung
Petition
Journalistenwatch: Mitmachen, bevor uns der letzte Sonnenstrahl alle dahinrafft: Petition gegen eine Ausrufung des Klimanotstandes

Die Klimapaniker drehen am Rad. In der „Bild“ ist jetzt schon von einer „Hitze-Apokalypse“ die Rede. Mehr geht eigentlich nicht. Aber es gibt auch vernünftige Stimmen – die jetzt eine Petition an den Start gebracht haben, die jouwatch unterstützt:

Nach Paragraph 17 des Grundgesetzes möchte ich/wir die Ausrufung eines Klima -Notstandes in unserem Land NRW und unserer Stadt Moers  durch Einbringung einer Petition verhindern.

Ein Klimanotstand impliziert eine menschlich verursachte Klimaveränderung. Die Temperaturerhöhung der letzten Jahre lässt sich so erklären: Seit dem Ende der kleinen Eiszeit 1850 ist die globale Temperatur je nach Klimazone um 1-2° gestiegen.

30.6.2019
Erderwärmung

Achgut: Fünf-Sterne-Journalismus. Die FAZ auf den Malediven

Konferenz im Ressort Freizeit und Reise einer großen deutschen Qualitätszeitung.

Ressortleiter: „Ich hab hier das Angebot für eine Pressereise auf die Malediven. Wollen Sie da hin, Kollegin? Sie knipsen doch auch immer so hübsche Fotos.“

Redakteurin: “Sehr gerne! Allerdings... Direkt klimaneutral sind solche Trips ja nicht. Frankfurt-Malé und zurück, macht fast 16.000 Flugkilometer. Und die ‚Zeit‘ hatte doch gerade das Thema ‚Reisen ohne Reue‘ auf dem Titel...“

Ressortleiter: „Keine Sorge, wir quälen das Stück ein bisschen auf Klimakrise. Ansteigen des Meeresspiegels, Meerwassererwärmung, Korallensterben und so. Titel: ‚Das bedrohte Paradies‘, da kann keiner meckern.“


30.6.2019
Erderwärmung
Infosperber: Aletschgletscher schrumpft selbst bei schärfster Klimapolitik

Weil Gletscher auf eine Klimaveränderung verzögert reagieren, wird der Aletschgletscher vermutlich auf einen Drittel zurückgehen.

Es geht ausserordentlich lange, bis sich Gletscher an Veränderungen des Klimas anpassen. Die Gletscherforschung sei sich einig, «dass der Gletscherschwund, wie wir ihn heute beobachten, bloss ein Vorzeichen für das darstellt, was notwendigerweise noch kommt». Schöne Talgletscher «wird es in den Alpen nicht mehr geben», erklärt Andreas Linsbauer, Gletscherforscher am Geografischen Institut der Universität Zürich und am Departement für Geowissenschaften der Universität Freiburg.
Blödsinn hoch drei


30.6.2019
Erderwärmung
Infosperber: Warum klimaverträgliches Reisen auf Widerstand stösst

Öfter, schneller, weiter – das gilt nicht nur für die Schweizer Bevölkerung, sondern auch für Gäste, die in die Schweiz reisen.

Red. Mit der Serie «Anders Reisen» weist Infosperber auf die Konflikte zwischen wachsendem Reisekonsum und Umweltbelastung hin und zeigt, wie sich diese Konflikte entschärfen lassen. Heute zum Abschluss: Wie sich die Reisen vom Ausland in die Schweiz entwickelten, wo sich das ökologisch negativ auswirkt, und warum eine Umkehr ökonomisch auf Widerstand stösst.

In unserer Serie "Anders Reisen" analysierten wir das Reiseverhalten der Schweizer Bevölkerung und stellten einen klaren Trend fest: Wir reisen immer öfter, immer schneller, immer weiter. Damit verlagert sich der Reiseverkehr, vom In- ins Ausland und vom Land- zum Luftverkehrsmittel, was den Konflikt zwischen Reiselust und Klimafrust verstärkt. Folglich empfahlen wir: Weniger weit, wo möglich umsteigen, und wir informierten über konkrete Beispiele von alternativem Reisekonsum, der sich weniger negativ auf Umwelt und Klima auswirkt.

Reisen in die Schweiz: Öfter, schneller, von weiter


30.6.2019
Erderwärmung
Wichtig
Compact-Online: Wie viel Umweltschutz verträgt die Welt?

Verlagerte Umweltverschmutzung

Es kommt noch schlimmer. Die klimapolitische Wirkung der deutschen Energiewende ist praktisch null. Keine einzige Tonne CO2 wird in Europa eingespart, denn die Gesamtmenge der Emissionen ist durch den europäischen Zertifikate-Handel gedeckelt. Was das eine Land nicht verbraucht, übernimmt das andere. Die deutschen Milliardensubventionen für angeblich grünen Strom führen nicht zu einer Verringerung, sondern zu einer Verlagerung der Emissionen.


30.6.2019
Erderwärmung
Ausbeutung
Epochtimes: Heizöl, Erdgas, Benzin und Diesel: Umweltbundesamt schlägt CO2-Aufschlag für Klimaschutz vor

Das Umweltbundesamt will durch einen CO2-Aufschlag für Heiz- und Kraftstoffe die Treibhausgasemissionen senken. Es sollen höhere Steuern auf Heizöl, Erdgas, Benzin und Diesel fällig werden, die sich nach Emissionen von Kohlendioxid richten. Dafür soll die EEG-Umlage gesenkt werden.

30.6.2019
Erderwärmung
Sozialismus
ScienceFiles: Sozialistenhetze: Kapitalismus beseitigen – Klima retten
Keine Wirtschaftsform hat das Leben der Menschheit so verbessert, wie der Kapitalismus. Das ist an nichts so eindrücklich zu sehen, wie an der Tatsache, dass ein immenses Bevölkerungswachstum mit einem Rückgang von Armut (nicht relativer, sondern absoluter Armut) einhergeht. Die folgende Abbildung zeigt die Anzahl der Menschen, die in absoluter Armut leben seit 1820, also seit dem Beginn dessen, was als Industrialisierung bekannt ist, seit Beginn des damit einhergehenden Kapitalismus

30.6.2019
Erderwärmung
Epochtimes: Kretschmann zu Klimaschutz: Wenn sich Leute durch uns bedroht fühlen, wählen sie andere Parteien

Der Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Winfried Kretschmann (Grüne), hat vor einem Scheitern des Klimaschutzes gewarnt.

Angesichts der Erderwärmung könne man „gar nicht ambitioniert genug sein“, sagte Kretschmann den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Sonntagsausgaben). Man müsse aber auch gucken, „dass es nicht zu sozialen Verwerfungen kommt.

Wenn sich die Leute von unserer Politik bedroht fühlen, wählen sie ganz andere Parteien, und der Kampf gegen den Klimawandel scheitert“, so der Grünen-Politiker weiter.


30.6.2019
Erderwärmung
Seehofer
Epochtimes: Seehofer lobt „Fridays for Future“-Proteste: „Die Kritik daran habe ich nie verstanden“

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) findet die „Fridays for Future“-Demonstrationen, bei denen junge Menschen für mehr Klimaschutz protestieren, gut.

„Jede Generation hat ihre eigenen Vorstellungen. `Fridays for Future` halte ich für eine sehr gute Entwicklung“, sagte Seehofer der „Bild am Sonntag“. Es sei doch toll, wenn junge Menschen für ihre Überzeugungen kämpften.

Ist der Mann eigentlich nur noch bescheuert? Schule schwänzen findet er also gut. Sollen sie es doch Samstag oder Sonntag machen. Aber dann wäre ja keiner da....


29.6.2019
Erderwärmung
Satire
Journalistenwatch: Gerald Grosz: Die Heilige Gretl, Schutzpatronin aller Klimasektierer, apokalyptische Reiterin des Weltuntergangs

Das ist die Heilige Gretl, Schutzpatronin aller Klimasektierer, apokalyptische Reiterin des Weltuntergangs, Vorsitzende des jüngsten Ökogerichts. Gretl hat Freunde: Hunderttausende kleine Pampalatsch, Schulschwänzer, die wie heute jeden Freitag die Innenstädte Europas blockieren und durch die darauffolgenden Staus die Feinstaubbilanzen zum jodeln und die Bewohner zum Husten bringen. Wogegen sie demonstrieren ist eigentlich egal, der Zweck – schulfreie Zeit – heiligt die Mittel.

29.6.2019
Erderwärmung
Umweltschutz
Grüne
Wichtig
Danisch: Noch eine Waldsterben-Variante

In der Reportage kam ein Großgrundbesitzer, Forstwirtschaft, mit nachfolgendem Zitat zu Wort, sinngemäß: „Das Waldsterben habe Ich damals, als Grüner, erfunden weil unser Holz nichts mehr wert war. Es lag da und verrottet. So kamen wir an staatliche Fördermittel und gingen nicht in Konkurs.“

Wenn man bedenkt, daß damals der Hunsrück die Keimzelle der Grünen war und der Machtmensch H. Kohl den Waldschadenszustandsbericht extra unter Verschluss hielt, um das Märchen vom Waldsterben politisch nicht zu zerstören, sonder Politik damit zu betreiben, da wird so einiges klar.


29.6.2019
Erderwärmung
Energiewende
Wichtig
Danisch: BER und Energie
Ist Euch eigentlich klar, dass dieselben Leute, die am BER auch mit 10 Jahren Verspätung noch scheitern (und die Experten vom Frankfurter Flughafen meinen, das würde mindestens auf 12 rauslaufen), dieselben Leute sind, die hier Energieversorgung, Wohnen, Straßenverkehr des gesamten Landes umbauen wollen?

29.6.2019
Erderwärmung
Wichtig
Die drehen durch

Epochtimes: Zitteranfälle: Baerbock erklärt Merkel zum Klimaopfer – jetzt rudert die Grünen-Chefin zurück

Grünen-Chefin Annalena Baerbock hat sich für ihre Spekulation über den Gesundheitszustand von Kanzlerin Angela Merkel entschuldigt.

„Diese Äußerung war ein Fehler“, schrieb sie am frühen Norgen auf Twitter. Sie habe unbedacht einen Zusammenhang hergestellt, den es nicht gebe.


29.6.2019
Erderwärmung
Epochtimes: G20-Staaten einigen sich auf Klima-Kompromiss – Merkel: „Wir sind ein ganzes Stück weitergekommen“

Die Staats- und Regierungschefs der führenden Industrienationen der Welt haben sich beim G20-Gipfel in Japan doch noch auf eine gemeinsame Abschlusserklärung verständigt. Es werde einen "ähnlichen Text" geben wie beim vergangenen G20-Gipfel in Argentinien, sagte Bundeskanzlerin Merkel in Osaka.

29.6.2019
Erderwärmung
Epochtimes: Grüne wollen „Sofortprogramm für Klimaschutz“ mit CO2-Steuer schon im Sommer in Kraft setzen

Als „Handreichung für Bund und Länder“ haben führende Politiker der Grünen ein „Sofortprogramm“ vorgestellt, das den „klimapolitischen Stillstand“, der ihrer Auffassung nach in Deutschland herrsche, beende. Nur durch die dort angesprochenen Maßnahmen könne man die Ziele aus dem Pariser Abkommen erfüllen.

28.6.2019
Erderwärmung
Grüne
Journalistenwatch: Eva Herman zur Grünen – Klimahysterie in Deutschland

Die Grünen befinden sich derzeit im Höhenflug. Seit der Europawahl 2019 und den zuvor „zufällig“ erfolgten Wahlhilfen von „Qualitätsjournalisten“ und Influencern geben sie den politischen Ton in Deutschland an. Themen wie der „menschengemachte“ Klimawandel werden seitdem täglich in den Mainstreammedien weitflächig ausgebreitet. Deutschland scheint wieder einmal auf dem Vormarsch zu sein, auch anderen Ländern mit erhobenem Zeigefinger vorgeben zu wollen, wieviel CO2 jeder Mensch dieser Erde abgeben darf, Deutschland zeigt, wo es langgeht.

28.6.2019
Erderwärmung
Journalistenwatch: Der Bauer und das Klima

Bauern kennen sich nicht aus und haben keine Ahnung zum Thema Klima – oder vielleicht doch?

28.6.2019
Erderwärmung
Deutsch.RT: "Freiheit" wichtiger als Klimaschutz: Die Grünen segnen Fracking-Verordnung im Bundesrat ab

Noch immer verkaufen sich die Grünen gern als "Umweltpartei", was ihnen zur EU-Wahl einen enormen Wahlerfolg brachte. Im Schatten ihrer Erfolge betreiben die Grünen jedoch eine recht fragwürdige Klimapolitik, was so manch einen Grünen-Wähler überraschen dürfte.

28.6.2019
Erderwärmung
Grins
Journalistenwatch: Wird „Fridays für Future“ bald vom Verfassungsschutz beobachtet?

Berlin – Das war so sicher, wie das Amen in der Kirche und das war sicherlich auch jedem klar denkenden Menschen bewusst: Die ohnehin schon gehirngewaschenen Jugendlichen, bis auf die Knochen von linken Erziehern und Lehrern indoktriniert, dienen nur als nützliche Idioten, bzw. Marionetten linksradikaler Strippenzieher:

Die Klimaschutzbewegung „Fridays for Future“ will sich künftig auch mit Wirtschaftsfragen beschäftigen und sich kritisch mit dem Kapitalismus auseinandersetzen. „Wir wollen Gesprächsräume öffnen. Dazu gehört auch das Gespräch darüber, ob das Wachstum für eine Zukunft auf dem Planeten infrage gestellt werden muss. Es ist eine zentrale Frage, ob der Kapitalismus, den wir gerade erleben, und Klimaschutz vereinbar sind“, sagte die „Fridays-for-Future“-Aktivistin Luisa Neubauer dem Nachrichtenmagazin Focus. Es habe sich in der Bewegung eine Whatsapp-Gruppe „Antikapitalismus“ gebildet. „Das steht aber nicht im Widerspruch zu unserem Anspruch, überparteilich zu sein“, so die „Fridays-for-Future“-Aktivistin weiter.


28.6.2019
Erderwärmung
Grüne
Achgut: 100 Euro bringen verbrauchte Energie sofort zurück

A: „Ich wähle ab sofort die Grünen, die wollen 100 Euro Energiegeld zahlen!“

B: „Aber dafür wollen sie eine CO2-Steuer einführen…!“

A: „Aber erst gibt’s 100 Euro!“

B: „Aber das Geld nimmt man dir mit der CO2-Steuer wieder weg!“

A: „Aber es gibt erst mal Geld, ich brauche Geld!“

B: „Ja, weil dir die Energiewende keins lässt!“

A: „Energiewende, genau. Die ist gut!“


28.6.2019
Erderwärmung
Frankreich
Epochtimes: „Fridays-for-Future“-Forderung erfüllt: Frankreichs Parlament erklärt „Klima-Notstand“

Das französische Parlament den „Klima-Notstand“ erklärt. Die Abgeordneten der Pariser Nationalversammlung nahmen am Donnerstag mehrheitlich eine Vorlage der Regierung an, in der von einem „Umwelt- und Klima-Notstand“ die Rede ist.

Umweltminister François de Rugy sprach von einer „politischen Erklärung“. In mehreren französischen Regionen waren zuvor Temperaturen von 40 Grad oder mehr gemessen worden. Am Freitag könnte der bisherige Hitzerekord von 44,1 Grad von 2003 fallen.


28.6.2019
Erderwärmung
Danisch: Das Comeback der Kernkraftwerke?
In Australien denken sie angesichts der Klimadiskussion darüber nach, ob es nicht ein Fehler war, Kernkraftwerke zu verbieten.

Irgendwo habe ich in den letzten Tagen gelesen dass irgendwer behauptete, dass wenn wir bei Kernkraft geblieben wären und uns darauf konzentriert hätten, wir nicht nur enorm viel Steuergeld gespart hätten, sondern heute CO2-neutral sein könnten und nicht mit Zielen von 2030 herumhantieren müssten. Aber Merkel und die Grünen wollten es ja unbedingt so.


28.6.2019
Erderwärmung
Grüne
Danisch: .de/blog/2019/06/28/fuer-kohlekraftwerke/

Beitrag zur Bürgerbildung:

1981 schrieb der SPIEGEL über den sauren Regen.

In Westdeutschlands Wäldern, warnen Forstexperten, „tickt eine Zeitbombe”: Ein großflächiges Tannen- und Fichtensterben ist, wie Fachleute befürchten, erstes Vorzeichen einer weltweiten „Umweltkatastrophe von unvorstellbarem Ausmaß“. Denn der Auslöser des stillen Wald-Untergangs, saure Niederschläge aus den Schloten von Kraftwerken und Raffinerien, bedroht nicht nur Flora und Fauna, sondern auch die menschliche Gesundheit. In einer dreiteiligen Serie untersucht der SPIEGEL Ausmaß und Ursachen der Gefahr.

Wir werden alle sterben. An der Umweltkastastrophe von „unvorstellbarem Ausmaß”. Stand 1981.
Die Kohlekraftwerke von heute sind das Ergebnis grüner Politik.


28.6.2019
Erderwärmung
Epochtimes: AKK gegen weitere Klimaschutz-Steuer: Jährliche Energieabgaben liegen bereits bei 70 Milliarden Euro

CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer hat sich gegen Steuererhöhungen für den Klimaschutz ausgesprochen. Es gebe in Deutschland schon heute ein System von Energieabgaben, Steuern und Umlagen, das bis zu 70 Milliarden Euro im Jahr einbringe, sagte sie vor Familienunternehmern in Berlin.

Die Union will noch im Sommer ein Klimakonzept erarbeiten und am 16. September beschließen. Dabei sei es wichtig, nicht nur einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten, sondern gleichzeitig eine starke Industrienation zu bleiben, sagte Kramp-Karrenbauer.


27.6.2019
Erderwärmung
Klimalüge
Compact-Online: Mit Bildern lügen: Das Schlittenhundfoto aus Grönland und seine Hintergründe

Es sieht aus wie eine waghalsige Flucht über den Fjord: Das Foto von Steffen Olsen schockte die Welt, zeigt tatsächlich aber bloß ein seit Jahrhunderten bekanntes Phänomen.

 Es dürfte kaum ein größeres Medium im deutschsprachigen Raum geben, das dieses Foto nicht gebracht hat: Es zeigt Schlittenhunde, die auf dem in Nordwestgrönland gelegenen Inglefield-Bredning-Fjord pfotentief im Wasser versinken, aber dennoch unbeirrt einen Lastenschlitten mit der Ausrüstung eines dänischen Klima- und Meeresforschers ziehen.

Das Foto wurde am 13. Juni von Steffen Olsen vom Dänischen Meteorologischen Institut (DMI) in Kopenhagen geschossen, als er gerade dabei war, Messstationen auf dem Meereis in Nordwestgrönland zu bergen. Der Wissenschaftler teilte das Bild auf seinem Twitter-Profil, von wo aus es sofort viral ging und von allen größeren Medien in der westlichen Welt übernommen wurde.

Begeisterung bei Al Gore


27.6.2019
Erderwärmung
Strom
Achgut: Leiden an der Ladestation – wir sind viele!

Ich hatte mich ja schon nach meinem ersten Beitrag „Die Leiden eines Hausplaners: Hilfe, E-Auto-Ladestation!" für die regen und sehr konstruktiven, auch konstruktiv witzigen Postings bedankt. Aus den Zuschriften haben sich folgende Hauptthemen ergeben:

  • Brandgefahr!
  • Gleichzeitigkeit, damit verbunden das Lastmanagement
  • standardisierte Batterien für die E-Autos – Tausch, Leasing o.Ä.
  • Speicherbatterien im eigenen Haus zur Abdeckung der Spitzenlasten
  • die Erfahrungen der E-Auto-Besitzer
  • die Energiepolitik in Deutschland

27.6.2019
Erderwärmung
Infosperber: Wir sind zu viele – Ein Tabu
Wenn wir die Zerstörung der Natur stoppen wollen, müssen wir auch die globale Bevölkerung reduzieren.

Red. Der Autor ist Arzt in Bern mit Spezialgebiet Neurologie. Er politisierte früher in der Grünen Fraktion im Nationalrat.


27.6.2019
Erderwärmung
Der Plan
NWO
Wichtig
alles-schallundrauch: Der grosse Plan für eine Null-CO2-Gesellschaft

Mit diesem Artikel will ich euch die Zukunft aufzeigen, welche die Klimahysteriker für uns planen und umsetzen wollen. Als Beispiel beschreibe ich was die irische Regierung bis 2050 vor hat.

Die Autofahrer werden in Irland von den Strassen verbannt und die Bevölkerung in "höher verdichtete" Städte gepfercht, und zwar im Rahmen eines lang erwarteten Klimaplans, der laut den lokalen Medien den Lebensstil und das Verhalten der Menschen "revolutionieren" wird. Die irische Regierung will was auf den Georgia Guidestones als 10 Punkte-Programm steht umsetzen.

Besonders das "10. Gebot" auf den Steinen wird realisiert: "Sei kein Krebsgeschwür für die Erde – lass Platz für die Natur - lass Platz für die Natur". Eindeutig volles NWO Programm, der Mensch wird als Krebsgeschwür betrachtet, der die Natur zerstört.

27.6.2019
Erderwärmung
Korruption
ScienceFiles: Fakten: Erneuerbare Energien zerstören die Umwelt

Rent Seeking, also der Versuch, eine bestimmte gesellschaftliche Gruppe auf Kosten aller anderen gesellschaftlichen Gruppen zu bereichern, funktioniert dann am besten, wenn die Mitglieder der anderen gesellschaftlichen Gruppen, oder große Teile davon, entweder nicht merken, dass sie gemolken werden oder die zusätzlichen finanziellen Belastungen bereitwillig tragen, weil sie, vielleicht zurecht, denken, sie hätten einen Nutzen davon oder denken, die finanziellen Kosten seien geringer als die Kosten von Widerstand gegen die zusätzliche Belastung.

26.6.2019
Erderwärmung
Deutsch.RT: Greta Thunberg und die Realität – Steigende Passagierzahlen an deutschen Flughäfen

Die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg würde niemals in ein Flugzeug steigen. Ihrer Haltung zum Trotz hoben im Mai 2,3 Prozent mehr Passagiere von deutschen Flughäfen ab. Auf innerdeutschen Strecken stieg die Zahl der Passagiere sogar um 6,8 Prozent.

Die Anhänger der Protestbewegung "Fridays for Future", initiiert von der schwedischen Klimaaktivistin Greta Thunberg, fordern eine hohe Besteuerung von Flugreisen. Ein entsprechender Katalog hierzu wurde im April präsentiert. Ein Flug von Frankfurt nach Auckland über Dubai würde, wenn es nach den Wünschen der Demonstranten ginge, 2107 Euro mehr kosten. Immer freitags gehen die Schüler protestieren, statt in die Schule.


26.6.2019
Erderwärmung
Journalistenwatch: Gerald Grosz: Das Klimawandel-Gespenst geht um

Gerald Grosz: „Europa bangt und zittert, hysterische Schnappatmung setzt ein, der Schweiß rinnt uns über die tiefen Gesichtsfurchen, die Menschheit wird von einer generalisierten Angststörung ergriffen.

Das erhoffte Weltende wird beschworen, der herbeigeschriebene Klimawandel wird uns alle treffen, die Menschheit wird unter der sommerlichen Gluthitze verbrennen. Diese Schlagzeilen donnern täglich auf uns herein, die Vertreter des jüngsten Gerichts werden vom medialen Blätterwald professionell flankiert.


26.6.2019
Erderwärmung
Energiewende
Achgut: Bericht aus Belojarsk: Energie ohne Ende – und ohne uns (2)

Belojarsk liegt, von uns aus gesehen, hinter dem Ural, also rein formal schon in Asien. Die Autofahrt von Jekatarinburg führt durch riesige Wälder, ab und zu ein kleines Dorf mit typisch russischen Holzhäuschen, vorbei an schwarze Rußwolken ausstoßenden alten Bussen und Lastwagen. Ich fahre gerade zum modernsten Kernkraftwerk der Welt Belojarsk.

Wenn die Russen ein Kernkraftwerk bauen, dann bauen sie die dazugehörige Stadt gleich mit. Die Städte der Kernkraftwerks-Standorte ähneln sich wie ein Ei dem anderen. Stets entstehen fünf Kilometer vom Werk entfernt die Wohnblöcke, die mein Schönheitsempfinden beleidigen, da ich DDR-Plattenbau-Geschädigter bin. Hier wohnen die Mitarbeiter mit ihren Familien komfortabel für kleines Geld. Ein Stadion mit Schwimmbad – natürlich vom Kraftwerk fernbeheizt wie die Plattenbauten – ein Einkaufszentrum, ein Kulturzentrum, Schulen und Kindergärten… Alles vom gleichen Reißbrett.


26.6.2019
Erderwärmung
Grüne
Journalistenwatch: Das ist Georg. Georg rettet durch Weltreisen „das Klima“.

Das ist Georg. Georg Kössler. Georg ist ein Grüner. Georg fliegt durch die ganze Welt und rettet so das Klima. Dabei verursacht er lediglich einen CO2-Ausstoß vergleichbar mit dem eines Kreuzfahrtschiffes. Danke Georg

26.6.2019
Erderwärmung
Wichtig
Journalistenwatch: Her mit Euren Handys und Laptops. Und schaltet das Internet ab, ihr Klimaretter!

Als alter und erfahrener Umweltaktivist hat Sven Wendorf nun endlich einmal die Gelegenheit genutzt, an einer „Fridays for Future“-Demo teilzunehmen. Neben ganz klaren Vorschlägen an Habecks Fußtruppe, wie ganz ganz schnell das Klima gerettet werden kann, fragt Wendorf: „Gibt es eigentlich auch Börsenspekulantendemos mit dem Titel „Fridays for Futures“?“ und stellt fest: „Da gibt’s Marketingpotential!“ 

Aber zurück nach Hamburg, wo ich mir zur Aufgabe gesetzt hatte, ein paar jungen und leichtgläubigen Kindern ihre Elektrogeräte abzuschwatzen – abgesehen von der nun ja allseits bekannten problematischen Batterieherstellung, verbrauchen die Dinger ja kontinuierlich Strom, der immer noch zu großen Teilen aus Kohle gewonnen wird. Gegen Kohle hüpfen und dann damit das Handy aufladen? Geht gar nicht. Allerdings stand ich mit dieser Meinung überraschenderweise relativ allein: Am Ende der Veranstaltung hatte ich immer noch nur ein (in Zahlen: 1) Handy – mein eigenes. Traurig!


26.6.2019
Erderwärmung
Compact-Online: Endlich ein schöner Sahara-Sommer! Aber die Greta-Jugend denkt nur an die Apokalypse!

„40 Grad in Deutschland. Vor gerade mal 16 Jahren ein guter Grund, Freibier, Himbeer-Eis und Hitzefrei zu fordern! Heute hingegen: ‚Klimakatastrophe – heilige Grünen-Greta, rette uns!‘ Willkommen in Gaga-Land!'“ Treffende Worte von meinem Journalistenkollegen Bastian Behrens (JF) auf Facebook, er hat die alte Bild-Titelseite ausgegraben. Noch schöner hat die Hitze-Paranoia Jörg Kachelmann auseinandergenommen, dokumentiert in der neuen COMPACT-Spezial „Öko-Diktatur – Die heimliche Agenda der Grünen“.


26.6.2019
Erderwärmung
jaja
Epochtimes: Ulawun in Papua-Neuguinea: Einer der gefährlichsten Vulkane der Welt stößt Aschewolke aus

Der Vulkan Ulawun in Papua-Neuguinea, der als einer der gefährlichsten Vulkane der Welt gilt, hat am Mittwoch Asche ausgestoßen. Die vulkanische Aktivität habe am Morgen begonnen, nachdem es zuvor ein Grollen und einen leichten Ausstoß gegeben habe, sagte Leo Porikura von der örtlichen Katastrophenschutzbehörde. Die Behörden gaben eine Warnung der Stufe eins heraus, die auf einen möglicherweise bevorstehenden Ausbruch hinweist.

26.6.2019
Erderwärmung
E-Mobile
Politaia: Schwedische Studie: CO2-Bilanz von E-Autos Desaster

Eine schwedische Studie hat gezeigt, dass die Herstellung von Batterien für Elektro-Autos wesentlich umweltschädlicher sein könnte, als bislang angenommen. Dies berichtete „Focus Online“ bereits im Juni 2017 unter Berufung auf einen Bericht der Zeitungsgruppe „SHZ“. Demnach müsse ein E-Auto der Größe eines Tesla Model S acht Jahre fahren, damit sich die CO2-Bilanz im Vergleich zu einem Auto mit herkömmlichen Verbrennungsmotor rechne, besagt eine Studie des schwedischen Umweltministeriums. Die Studie befasste sich eingehend mit der Produktion von Lithium-Ionen-Batterien für E-Autos.

26.6.2019
Erderwärmung
Verhöhnung
Epochtimes: Fliegen ohne schlechtes Gewissen? Berliner Unternehmen verkauft „Kompensation“ an Fluggäste und Kreuzfahrer

Im Mittelalter wurde der Ablasshandel der Katholischen Kirche, also der Loskauf von Sündenstrafen, zum Treiber der Reformation. Heute im Zeitalter der "Klimasünde" billigt auch die Evangelische Kirche das Prinzip "Gutes Geld für gutes Gewissen". Das Unternehmen atmosfair nimmt auf diesem Wege Millionen an Spenden ein.

26.6.2019
Erderwärmung
Windräder
Wichtig
ScienceFiles: Windkraft: so umweltfreundlich wie eine Müllkippe?

Als Fazit kann man feststellen, dass es als gesichert gelten kann, dass Windparks das lokale Klima verändern. Sehr große Windparks oder viele Windparks haben zudem einen Effekt auf das globale Klima. Die Ergebnisse basieren zumeist auf Simulationsmodellen, wobei die Studie von Zhou et al. (2013), die auf Vergleichsdaten zurückgreifen konnte, die in den Simulationsmodellen gefundenen Ergebnisse bestätigt. Politiker haben durch ihren Aktivismus Fakten geschaffen und verhindert, dass Wissenschaftler die Folgen, die von Windparks auf das lokale und globale Klima ausgehen, auf Basis von Beobachtungsdaten bestimmen können.

26.6.2019
Erderwärmung
Windräder
Wichtig
ScienceFiles: Windkraft und trockene Böden: Kommt zusammen, was zusammengehört?

Zusammenhänge zwischen zwei Variablen, Korrelationen, kann man immer herstellen. Die Frage, die sich bei jedem Zusammenhang stellt, lautet: Hat der dargestellte Zusammenhang eine theoretische Fundierung? Gibt es bestätigte Theorien, aus denen heraus der Zusammenhang vorhergesagt werden kann?

Wir haben hier eine Aufgabe für alle, die sich mit der Frage, welche Faktoren die Austrocknung von Böden verursachen bzw. vorantreiben, beschäftigten.


26.6.2019
Rechtliches
Erderwärmung
Epochtimes: EuGH-Urteil zu Fahrverboten: Anwohner können auf Abgas-Messungen klagen

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat strenge Vorgaben für die Messung der Luftqualität in Städten gemacht und die Rechte von Anwohnern gestärkt. Der EuGH entschied am Mittwoch in Luxemburg, dass die Grenzwerte an jeder einzelnen Station eingehalten werden müssten und keine Mittelwerte gebildet werden könnten. Bürger können demnach zudem die Standortwahl der Messstationen von Gerichten überprüfen lassen. Die Deutsche Umwelthilfe begrüßte das Urteil. (Az. C-723/17)

Die Bestimmung eines Mittelwerts aus den Ergebnissen aller Stationen in einer Stadt oder einem Ballungsraum liefere „keinen zweckdienlichen Hinweis“ auf die Schadstoffbelastung der Bevölkerung, erklärte der EuGH. Für die Frage der Einhaltung der Grenzwerte sei vielmehr der an jeder Station gemessene Verschmutzungsgrad entscheidend. Für die Feststellung einer Überschreitung der Grenzwerte genüge es, wenn an einer Stelle zu hohe Werte gemessen würden.


25.6.2019
Erderwärmung
Journalistenwatch: Demobesuch bei Fridays For Future

Es folgt ein Video von den Fridays For Future Demonstrationen, in dem deutlich wird, dass die Demonstranten unglaublich viel Meinung und sehr wenig Ahnung haben

25.6.2019
Erderwärmung
Grins
Deutsch.RT: Weil sich nicht über Klimapolitik abstimmen wollen: Elf republikanische US-Senatoren untergetaucht

Eigentlich war schon alles in trockenen Tüchern im Senat des US-Bundestaats Oregon. Die Verabschiedung eines wegweisenden Klimaschutzgesetzes galt als sicher, man hätte einfach nur noch abstimmen brauchen. Genau das verhinderten die Republikaner auf unerwartete Weise.

Die Demokraten wollten ein Klimaschutzgesetz verabschieden, das die Treibhausgasemissionen nicht nur im Strombereich begrenzt bzw. reduziert hätte, sondern in sämtlichen Wirtschaftsbereichen. Die Emissionen hätten demnach bis 2035 nur noch 55 Prozent des Wertes aus dem Jahr 1990 betragen und bis 2050 weiter auf 20 Prozent sinken sollen.


25.6.2019
Erderwärmung
Journalistenwatch: Fridays with no future – eine völlig verwahrloste Jugend

Strom kommt nicht aus der Steckdose und er wächst auch nicht auf Bäumen. Gegen alternative Quellen der Energiegewinnung ist nichts einzuwenden, neue Technologien sollte man unbedingt erforschen und perfektionieren. Aber eine planwirtschaftliche Erzwingung des Ausstiegs aus Kohle und Kernkraft, wird dieser ohnehin schon angeschlagenen Industrienation den Rest geben. Dann ist es vorbei mit dem schönen, bunten Leben in der Main-Taunus Region und in München oder Aachen. Aber darüber machen sich jene Jugendlichen keine Gedanken, die wie Nietzsches letzte Menschen den Tagebau bei Garzweiler erstürmen und im Namen eines neuen Klimagottes in Besitz nehmen.

25.6.2019
Erderwärmung
Energiewende
Achgut: Woher kommt der Strom? 24. Woche. Ein Stromimport-Rekord

„In der Energiewirtschaft wachsen die Zweifel, ob Deutschland Leitmarkt für Kraftwerkstechnik bleiben kann – das Geschäft mit Großturbinen liegt am Boden. Kommt es zu einer „kalten Dunkelflaute“, wäre Deutschland auf Stromimporte angewiesen.“ So beginnt ein Artikel auf  WELT-Online, der die Konsequenzen der Wende-, Ausstiegs- und Abschaltpolitik Deutschlands aus Sicht des Bundesverbandes der deutschen Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) darstellt.

Wie dieser Chart belegt, importiert Deutschland bereits seit Mitte Mai 2019 in erheblichem Umfang Strom, um den Bedarf sicherzustellen. Zum Vergleich: Der Chart zum gleichen Zeitraum des Jahres 2018. Da war die eigene Stromerzeugung fast immer ausreichend groß, um den Bedarf zu decken und Regelenergie – von mir Netzausregelungsreserve genannt – bereitzustellen. Weil Deutschland im konventionellen Bereich genügend Leistung installiert hat, kann die nunmehr seit über einem Monat andauernde Stromerzeugungsunterdeckung nur politisch gewollt sein.


25.6.2019
Erderwärmung
Wichtig
Journalistenwatch: Klima-Wahn bizarr: „Wir sind im Dritten Weltkrieg“

Columbia – Jetzt haben wir es von einem der vermeintlich klügsten Köpfe des Planeten Schwarz auf Weiß: Wir sind im Krieg. Die Menschheit muss den Dritten Weltkrieg nicht länger fürchten – sie steckt schon mittendrin. Sagt ein gestandener Nobelpreisträger.

Wer sich fragt, wo dieser Dritte Weltkrieg tobt, dem sei geantwortet: Überall! Am Himmel, im Meer, im Grünen. Es ist nämlich die „Klimakrise“, die uns diesmal – anders als 1914 oder 1939  –  kriegerisch den Garaus macht, diesmal aber endgültig. Weltuntergangsphantasien haben es noch nie so weit in den Mainstream geschafft wie heutzutage. Man muss keiner Sekten wie „Heaven’s Gate“ oder jenseitsgläubigen Ufologen angehören, um des Wahns teilhaftig zu werden, die letzten Tage wären angebrochen: Dazu genügt es heutzutage, der Religion der Klimajünger und ihrer Apostel beizutreten und sich in möglichst drastischen Endzeitszenarien zu suhlen. Je schlimmer die Panikmache, desto größer das Publikum.


25.6.2019
Erderwärmung
Journalistenwatch: „Populistisch und ohne Inhalt“: Kreis Kleve will Klimanotstand nicht ausrufen

NRW/Kleve –  Im Gegensatz zur Stadt Kleve will der Kreis den „Klimanotstand“ nicht ausrufen. Er hält die Forderung für „rein populistisch“ und „ohne Inhalt“. Der Kreis agiere bereits klimaschonend.

Die Grünen wollen ihn unbedingt. Den „Klimanotstand“ im Kreis Kleve. Weil das den grünen Hysterikern noch nicht genug ist, wurde auch gleich ein „Masterplan Klimaschutz“ beantragt.


25.6.2019
Erderwärmung
aha
Golem:  Energiespeicher: Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen

30 Megawattstunden Strom soll ein Speicher in 1.000 Tonnen Vulkangestein speichern können. Die einfache Technologie ist mit 45 Prozent Effizienz besser als die Speicherung mit Wasserstoff und Brennstoffzelle. Was würde das für die Energiewende bedeuten?

25.6.2019
Erderwärmung
Energiewende
Achgut: Bericht aus Belojarsk – Energiezukunft ohne Deutschland (1)

Die Kernenergie weltweit ist nicht am Ende, sie befindet sich erst am Anfang ihres Zeitalters. Kernenergie kann die Menschheit für hunderte von Jahren mit umweltfreundlicher billiger Energie versorgen und für Wohlstand und lebenswertes Dasein sorgen. Neue Kernkrafttechnologien werden entwickelt und viele neue Kernkraftwerke werden weltweit gebaut. Für jedes KKW, das Deutschland abschaltet, werden irgendwo anders auf der Welt zehn neue gebaut. Deutschland ist mitnichten das Vorbild für die gesamte Welt, auch wenn wir das ganz fest glauben. Deutschland isoliert sich zunehmend. Isoliert zu sein, heißt nämlich, irgendwo hinterherzuhinken und es nicht zu wissen. 

25.6.2019
Erderwärmung
Infosperber: «Es gibt keinen Planet B» oder An die Nochgeborenen

Gescheitert an Realitäten, die auf ökonomischen
und politischen Sand gebaut sind

Aber die Bäume, sie starben nicht. Nicht alle. Und wir, wir leben ja noch. Die meisten. Ihr wurdet, obwohl den ökologischen Fussabdruck eurer Eltern vergrössernd, trotz allem noch geboren. Das schlagen sie euch (und uns) um die Ohren. «Wie damals das sogenannte Waldsterben wird heute der Klimawandel missbraucht für Verunsicherung, für Panikmacherei und für das Herunterreissen aller bewährten Werte unserer bürgerlichen Gesellschaft.»4 «Auf die schrille Panikmache soll der sozialistische Umbau unserer Gesellschaft folgen.»5 «Wer spricht denn noch davon? [dem Waldsterben und dem Ozonloch, Jm] Die Welt wird auch dieses Mal nicht untergehen... Das Modethema Klima geht wieder vorbei. Man muss einfach warten.»6 Alle, fast alle machten weiter. Damals. Irgendwie. Obwohl auch den Tüchtigsten längst klar war, dass die nutzlose Musse euer Leben besser schützen würde als die effiziente Produktion von (überflüssigen und tödlichen) Mehrwerten. Die Trommeln von Marschmusik und Techno vertrieben bei den meisten die aufkommende Panik.


25.6.2019
Erderwärmung

Compact-Online: Glacier-Nationalpark: Oh Gott, wie peinlich, die Gletscher sind ja noch da!

„Mit Prognosen sollte man vorsichtig sein, insbesondere, wenn sie die Zukunft betreffen“ – dieses Zitat von Mark Twain hat sich nun einmal mehr im US-Bundesstaat Montana bestätigt.

Der an der US-amerikanisch-kanadischen Grenze gelegene Glacier-Nationalpark gilt als Crown of the Continent („Krone des Kontinents“), weil sich hier in den Rocky Mountains eine Wildnis erhalten hat, die in den letzten Jahrhunderten weitgehend unberührt geblieben ist. Mehr als 80 Prozent der Touristen, die den US-Bundesstaat Montana besuchen, kommen wegen des riesigen Naturschutzgebiets, das noch bis in das 19. Jahrhundert hinein vom Indianerstamm der Blackfoot besiedelt wurde.


25.6.2019
Erderwärmung
Epochtimes: Egon W. Kreutzer: „Deutsche Klimaziele“ – gigantische Irreführung aus Angst vor den Grünen

Dass Deutschland gar nicht so viele Kohlekraftwerke stilllegen kann, wie gleichzeitig von den USA und China neu gebaut und in Betrieb genommen werden, ist für die Befürworter des Ausstiegs aus der Verbrennung fossiler Energieträger kein Argument.

25.6.2019
Erderwrämung
Grüne
Epochtimes: Grüne konkretisieren Pläne zur CO2-Steuer: 40 Euro je Tonne Kohlendioxid als Einstiegspreis

Obwohl zahlreiche Wissenschaftler und Forscher in Beiträgen widerlegen, dass ein Zusammenhang zwischen Klimaerwärmung und menschengemachtem CO2-Ausstoß besteht, konkretisieren die Grünen ihre Pläne für eine CO2-Steuer.

25.6.2019
Erderwärmung
Korruption
Epochtimes: CDU-Wirtschaftsrat: Die Klima-Maut ist Etikettenschwindel – Alle Steuern auf Energie gehören auf den Prüfstand

Der CDU-Wirtschaftsrat hat die Union davor gewarnt, die Pkw-Maut zur Klima-Maut zu machen und so trotz des höchstrichterlichen Vetos durch die Hintertür einzuführen, und zwar ohne finanziellen Ausgleich für Autofahrer.

„Auch unter dem Deckmantel des Klimaschutzes wäre dies ein eklatanter Vertrauensbruch“, sagte Generalsekretär Wolfgang Steiger der „Neuen Osnabrücker Zeitung“.

Eine von Autofahrern finanzierte Infrastrukturabgabe, wie jetzt von Teilen der CSU und CDU befürwortet, lehnt der Wirtschaftsrat ab.


25.6.2019
Erderwärmung
Holz
Blödsinn
Neopresse: Neue Öko-Diskussion: Holzpellets – der Irrtum?

Holpellets galten lange Zeit als interessante Alternative für das Heizen. Die Pellets werden aus Abfällen gefertigt und verdrängen beispielsweise Kohle als Energieträger und -lieferanten. Nun aber zeigt eine Äußerung aus den USA, das hier möglicherweise ein schwerwiegender Fehler vorliegt:

„Mindestens ein Dutzend wissenschaftlicher Studien belegen, dass das Fällen und Verbrennen von Bäumen in Kraftwerken das CO2 in der Atmosphäre sehr wahrscheinlich für mindestens 30 oder sogar hunderte von Jahren erhöht.“ Bei der Verbrennung von Holz tritt mehr CO-2 aus als bei der Nutzung von Kohle. Demgegenüber würde es „länger dauern, bis neu geplanzte Bäume groß genug sind, um das CO-2 wieder aufzunehmen“, heißt es.

Abholzen ein Problem


24.6.2019
Erderwärmung
Energiewende
Deutsch.RT: Kohleausstieg bis 2030? Regierungssprecher skeptisch gegenüber Söder-Vorstoß

Kann der Kohleausstieg bis 2030 gelingen, wie es etwa Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) fordert? Bei der Bundespressekonferenz zeigten sich die Sprecher eher skeptisch. Stattdessen betonte Regierungssprecher Seibert die Umsetzung der "sehr wertvollen" Kohlekommission.

In Zeiten von "Fridays for Future", einer grünen Erfolgswelle mit Aussicht auf die Krönung im Kanzleramt und fallenden Zustimmungswerten für die vermeintlichen Volksparteien erscheint es politisch opportun, einen eigenen Vorstoß in die Trendrichtung zu wagen. Das dachte sich zumindest CSU-Chef und Bayerns Ministerpräsident Markus Söder am Wochenende, als er einen schnelleren Kohleausstieg Deutschlands forderte, als es etwa die von der Regierung beauftragte Kohlekommission errechnet hat. Statt bis spätestens 2038 soll es bis 2030 schon so weit sein.


24.6.2019
Erderwärmung
Idioten
Danisch: Möhren

Habe ich das jetzt richtig verstanden?

Ist das so, dass dasselbe politische Lager, das einerseits dagegen wettert, dass Supermärkte abgelaufene, aber noch brauchbare Lebensmittel wegwerfen, und die ein Verbot des Wegwerfens von Lebensmitteln sind, aus Jux und Dollerei ein Möhrenfeld niedertrampeln, weil sie gerade mal gegen CO2 demonstrieren wollen?


24.6.2019
Erderwärmung
Abzocke
pi-news: Pofalla: „Die Klimapolitik kann der eigentliche Sinn der Koalition werden“
Immer mehr Klimahelden in der Union


Von WOLFGANG HÜBNER | Markus Söder ist bekanntlich die fleischgewordene Machtgier auf dem bayerischen Thron. Söder wäre deshalb nicht Söder, würde er nicht die große Chance für den ultimativen Triumph seiner politischen Karriere wittern. Denn der personelle Zustand der niedergehenden Schwesterpartei CDU ist so trist, dass sich Söder durchaus Hoffnung auf die Kanzlerkandidatur der Union nach Merkels Abgang demnächst oder auch erst 2025 machen kann. Wer in Bayern sogar eine populäre weibliche Rivalin auf dem Weg nach oben weggeräumt hat, muss sich vor der saarländischen Freizeit-Putzfrau AKK gewiss nicht fürchten. Und Friedrich Merz verwaltet sowieso lieber seine Millionen als sich freiwillig Dauerattacken der linksliberal-grünen Medienmafia auszusetzen.

24.6.2019
Erderwärmung
Energiewende
Kalergi
Journalistenwatch: Die Politik dreht uns den Saft ab

Energiewende wichtiger als Arbeitsplätze

Die Klimarettung durch die Energiewende ist für die deutsche Regierung, für fast alle Parteien und für die Länder und Kommunen wichtiger als Arbeitsplätze. Über Kosten und Grenzen der  Wende wird nicht diskutiert. Ohne zuverlässige und preiswerte Energie können jedoch keine Arbeitsplätze erhalten werden. Neue Arbeitsplätze entstehen im preisgünstigen Ausland.


24.6.2019
Rechtsstaat
Erderwärmung
pi-news: § 88 StGB: „Verfassungsfeindliche Sabotage“
Thomas Röckemann: Garzweiler-Besetzer sollten angeklagt werden


Acht verletzte Polizisten, Hausfriedensbruch, Gefangenenbefreiung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. Das ist die Bilanz nach einem Chaos-Wochenende im Braunkohletagebau Garzweiler, zu dem das Bündnis „Ende Gelände“ aufgerufen hatte.

Rund 6.000 sogenannte Klimaaktivisten hatten Zugänge zu dem RWE-Gelände 48 Stunden lang blockiert und Polizeisperrungen teils mit Gewalt durchbrochen. Innenminister Herbert Reul (CDU) kommentierte die gewalttätigen Aktionen hinterher gewohnt unaufgeregt.


24.6.2019
Erderwärmung
Compact-Online: Jung. Naiv. Gefährlich – Generation Youtube im Klima-Krieg

Die Greta-Jugend verbündet sich mit den militanten Linksgrünen: Am Wochenende sind Zehntausende in Aachen aufmarschiert und haben Braunkohle-Bagger besetzt. Der Aufstand der Generation Youtube wird dem Planeten nicht helfen, aber er kann Deutschland zerstören. Die rebellierenden Teenager nehmen sich als Opposition wahr – doch sie werden von mächtigen Eliten im Hintergrund gelenkt.

24.6.2019
Erderwärmung
Epochtimes: Was Gretas Selfie mit Barack Obama mit dem Ökologismus als kommunistischem Instrument zu tun hat

An der Greta Thunberg-Ökologie-Bewegung zeigen sich deutliche Parallelen zu Massenbewegungen, die Kommunisten zu ihrem Vorteil manipulierten und benutzten. Ein Foto auf Gretas Twitter-Account zeigt neuerdings ein "Selfie" von ihr mit dem ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama.

24.6.2019
Erderwärmung
Weicheier
Epochtimes: Demo ohne Mahlzeit: Die unvorstellbaren Höllenqualen der „Generation Z“ – Ein Kommentar

Rund um die Garzweiler-Proteste gingen zudem zwei Pumpstationen in Flammen auf. Mindestens acht Polizeikräfte wurden verletzt. Glücklicherweise waren die meisten Demonstranten, wie auch Tausende hinzugestoßene Klimademo-Schüler, nicht auf Gewalt aus. Es galt, beim großen Happening dabei zu sein, fünf Minuten Ruhm per Interview mit einem der bereitwillig zur Verfügung stehenden Journalisten inklusive. Das macht sich gut auf dem eigenen Instagram-Account.

Schon in Aachen hatte die Dauerberichterstattung manchen Teenie zum vermeintlichen Fernsehstar werden lassen. Angesichts des medialen Hypes kann man es den Pubertierenden kaum verdenken, dass sie sich inzwischen für die Taktgeber der deutschen Politik halten. Von überall her waren sie angereist – teils unterstützt durch Windkraft- und Solarunternehmen, wie die Süddeutsche Zeitung stolz berichtete.


24.6.2019
Erderwärmung
Terror
Epochtimes: Demonstranten stürmten Kohle-Tagebau Garzweiler: Straftaten im Namen des Klimaschutz?

Die Polizei hat am Sonntagmorgen nach eigenen Angaben die Räumung des Braunkohletagebaus Garzweiler beendet. Alle Demonstranten, die das Gelände am Samstag gestürmt hatten, seien herausgetragen worden oder freiwillig gegangen, sagte eine Sprecherin.

24.6.2019
Erderwärmung
Terror
ScienceFiles: Framing Garzweiler: Klimaakivisten oder Klimaterroristen?

Sammelt man die Berichte, die es über die Besetzung des Tagebaus Garzweiler durch die „Aktivisten“ von „Ende Gelände“ gibt, dann sind die folgenden Merkmale wiederkehrend:

Eine relativ große Zahl von zentral organisierten Aktivisten hat sich unter Anwendung oder Androhung von Gewalt, Zutritt zu privatem Eigentum verschafft. Ziel der temporären Enteignung von RWE ist es, die Bundesregierung zu einer sofortigen Beendigung der Verstromung von Braunkohle zu zwingen.


24.6.2019
Erderwärmung
Grüne
Epochtimes: Tempolimit 130: Grüne unterstützen Kirchen-Petition

Die Grünen im Bundestag unterstützen die Evangelische Kirche Mitteldeutschland (EKM) bei ihrer Forderung nach einem Tempolimit auf Autobahnen.

Die Kirche hatte eine Petition für ein allgemeines Tempolimit von 130 Kilometern pro Stunde gestartet, die heute den Petitionsausschuss des Bundestags beschäftigt.

Die EKM hatte die Petition im März gestartet. Verschiedene Vereine, fast alle evangelischen Landeskirchen und auch einige katholische Bistümer unterstützten das Anliegen.


24.6.2019
Erderwärmung
Flurschäden
Grüne
Junge Freiheit: Klimademos: Polizei rät Landwirten zur Anzeige wegen Flurschäden

Unter anderem der Sprecher der Grünen im Berliner Abgeordnetenhaus für Klima- und Umweltschutz, Georg Kössler, verteidigte das Verhalten der Klimaschützer. Das Anliegen der Kundgebungsteilnehmer sei wichtiger als die Ernte der Landwirte, schrieb er auf Twitter.

24.6.2019
Erderwärmung
Grüne
Epochtimes: Grüne: „Klimaschädliche Spritschlucker“ sollen hohe E-Auto-Prämie gegenfinanzieren

Mit einem schrittweisen Abbau der Dieselprivilegien wollen die Grünen den Ausbau der Elektromobilität massiv fördern und so zum Durchbruch verhelfen.

Angesichts des am Montagabend stattfindenden Autogipfels im Bundeskanzleramt fordern der ehemalige Parteichef und heutige Vorsitzende des Verkehrsausschusses im Bundestag, Cem Özdemir, sowie der verkehrspolitische Sprecher, Stephan Kühn, die Bundesregierung auf, ihre Anstrengungen deutlich zu erhöhen, berichtet das „Handelsblatt“ (Montagsausgabe). Dazu schlagen die Grünen insgesamt zehn Maßnahmen vor.


23.6.2019
Erderwärmung
Journalistenwatch: Von wegen Klimaschutz: Zahl der SUV-Neuzulassungen steigt über eine Million

Berlin – Das wird die heilige Greta und ihr grünen Jünger aber gar nicht schmecken: Trotz Klimadiskussion ist der Trend zum SUV in Deutschland ungebrochen. Erstmals wird die Zahl der neu zugelassenen Geländewagen dieses Jahr die Grenze von einer Million Fahrzeuge überschreiten, wie die „Welt am Sonntag“ unter Berufung auf eine Hochrechnung des Center Automotive Research (CAR) der Universität Duisburg-Essen berichtet. Demnach lag in den ersten vier Monaten des Jahres die SUV-Quote in Deutschland mit 31,3 Prozent erstmals über der 30-Prozent-Marke.

23.6.2019
Erderwärmung
Journalistenwatch: Bürgerkrieg im Braunkohlerevier: Laschets lasche Polizei von Antifa-Schlägern überrannt

Garzweiler/Rommerskirchen – Tausende von sogenannten Öko-„Aktivisten“, darunter etliche Antifa-Schlägertruppen, haben mit mehreren gut koordinierten Märschen und Aktionen zum Großangriff auf das Köln-Aachener Braunkohlerevier geblasen und dabei die viel zu dünnen Polizeiketten von Laschets Police-Academy überrannt. Einer tausend Kopf starken Truppe gelang es mit wehender Antifa-Fahne in die Braunkohletagebaugrube Garzweiler vorzudringen. Sie brachten die Bagger zum Stillstand. Weitere Hunderte blockierten die Bahnstrecken und schnitten das Kraftwerk bei Rommerskirchen vom Kohlenachschub ab. Bilanz der nächtlichen Räumung: Acht verletzte Polizisten. 

23.6.2019
Erderwärmung
Journalistenwatch: Garzweiler: Rücksichtslose Klimahüpfer zerstören Ernte

Garzweiler – Bei den „Klima-Protesten“ am Tagebau Garzweiler, zögerten „Aktivisten“ nicht, die Ernte der dort ansässigen Bauern zu zertrampeln. Auf den mitgebrachten Plakaten standen Sprüche wie „Heute Kohle – morgen Kapitalismus“:

23.6.2019
Erderwärmung
Grüne
Spinner
Journalistenwatch: Das peinliche 1 x 1 der Grüne Rechen-Akrobaten

Weil neue Steuern wenig populär sind, fordern die Grünen nun einen „Klimafonds“. Der Staat soll diesen mit 14,8 Mrd. EUR finanzieren, aber woher nehmen? Im Mittelpunkt steht ja immer der Mensch, also seine Bürger. Deshalb wird der Staat betreffs Refinanzierung des Klimafonds an diese denken, schließlich sei die CO2-Abgabe für uns etwas Gutes. Je Tonne „Klimakiller“ sollten als grüner Einstiegspreis mindestens 40 EUR abgeführt werden. Aber wir bekommen ja das Geld als „Energiegeld“ wieder zurück? 100 EUR pro Kopf und Jahr, versprechen sie uns.

Rechnen wir mal nach: Laut Bundesumweltministerium emittieren die Deutschen 9,6 Tonnen CO2 pro Kopf und Jahr. Wer mit seinem Auto im Jahr 50.000 km fährt, habe sein Budget verbraucht – und dürfte eigentlich nicht mehr atmen. Interessant ist, dass in diesem Fall nur die Deutschen die Umweltschweine sind, als ob immer mehr Nicht-Deutschen kein „Treibhausgas“ ausstoßen würden. Ersetzen wir einmal die Deutschen mit Bevölkerung, dann hätten die 83 Mio. Einwohner bei 40 EUR pro Tonne rund 32 Mrd. EUR zu entrichten – pro Kopf 384 EUR, 32 EUR im Monat. Wie die Grünen auf „nur“ 14,8 Mrd. EUR kommen, haben diese zu erklären.


23.6.2019
Erderwärmung
Deutsch.RT: Klima-Proteste: Aktivisten stürmen Tagebau (Video)

Den Klima-Aktivisten von "Ende Gelände" ist es gelungen, den Tagebau Garzweiler des Energiekonzerns RWE zu besetzen. Sie wollen den sofortigen Kohleausstieg und ein Ende des Kapitalismus. Mit Aktionen des zivilen Ungehorsams bekräftigen sie ihre Forderungen.

Mehrere Hundert Demonstranten, viele vom Bündnis "Ende Gelände", stürmten am Samstagnachmittag auf das Betriebsgelände des Energieversorgers RWE in Garzweiler. Die Polizei stieß dabei wie auch in Jackerath auf heftige Gegenwehr der Aktivisten. Die Räumung von Garzweiler dauerte noch am Sonntagmorgen an, gegen 08:00 Uhr sprachen die Behörden auf dpa-Anfrage noch von 250 Demonstranten, die unter Kontrolle der Einsatzkräfte seien und weiter abtransportiert würden. Die Bahnstrecke zwischen den Braunkohlekraftwerken Neurath und Niederaußem wurde da immer noch von etwa 800 Demonstranten blockiert.


23.6.2019
Erderwärmung
Energiewende
Deutsch.RT: Durch den Wind - wie Deutschland die Energiewende verspielt

Um die Energiewende zu schaffen, setzt die Bundesregierung auf den massiven Ausbau der Windkraft - und erreicht dadurch das genaue Gegenteil. Berechnungen belegen, dass Solaranlagen das Hundertfache der Energieflussdichte von Windkraftanlagen bringen.

von Vlad Georgescu

Der Ührder Berg bei Osterode am Harz ist ein besonderer Ort. Als Teil der europaweit einzigartigen Gipskarstlandschaft zählt er zu Deutschlands Biodiversitäts-Hotspots von nationaler Bedeutung, lediglich dreißig solcher Gebiete säumen die Bundesrepublik. In unmittelbarer Nähe grenzen weitere Flora-Fauna-Habitate (FFH) der EU an, Rotmilan und Fledermaus besiedeln neben vielen anderen endemischen Arten das Areal.


23.6.2019
Erderwärmung
jaja
Deutsch.RT: Indien wird laut UNO-Bericht bis 2050 bevölkerungsreichstes Land

Die Weltbevölkerung wird in den nächsten drei Jahrzehnten um weitere zwei Milliarden Menschen wachsen und bis ins Jahr 2050 den Zehn-Milliarden-Meilenstein erreichen, so die UNO in einem Bericht. Indien wird voraussichtlich das bevölkerungsreichste Land vor China.

Ein kürzlich veröffentlichter Bericht der Population Division des UN Department of Economic and Social Affairs (DESA) mit dem Titel "The World Population Prospects 2019: Highlights" schätzt, dass bis ins Jahr 2050 ungefähr 9,7 Milliarden Menschen auf der Erde leben werden, was einem Anstieg von zwei Milliarden entspricht.


23.6.2019
Erderwärmung
Wichtig
Achgut: Der Sonntagsfahrer: Die Rechnung zum Autogipfel

Am Montag ist Autogipfel. Immer, wenn die Politik einen Schaden angerichtet hat, um ihn dann publikumswirksam beheben zu wollen, ist Gipfel-Time. Erst hat man den Diesel gekillt, in Sachen CO2 immer noch die effizienteste und wirtschaftlichste Antriebstechnik, jetzt steht man vor der Frage, wie man nun die in der EU selbst auferlegten, immer strengeren CO2-Grenzwerte einhalten soll. Die Antwort ist ziemlich einfach und bietet zwei Möglichkeiten. 

Entweder man fährt mit teuren Batterieautos und verschiebt den Kohlendioxid-Ausstoß in die Stromwirtschaft, lügt sich also in die eigene Tasche. Das können sich aber nur wenige leisten, zumal für alle weder der Strom noch die Lade-Infrastruktur vorhanden ist. Im Ergebnis fährt man gar nicht mehr, das gilt besonders für weniger privilegierte Kreise, was man auch vorher schon wusste, allerdings nicht auszusprechen wagte. Nur ist dies bedauerlicherweise kein Geschäftsmodell für Deutschlands vorläufig noch wichtigste Industrie.


23.6.2019
Erderwärmung
alles-schallundrauch: Der Iran und der Klimawandel

Die Klimaerwärmung, verursacht durch das vom Menschen produzierte CO2, hat wieder zugeschlagen. Deshalb zeige ich euch folgende Bilder, auch weil der Iran gerade das aktuelle Thema ist.

Es handelt sich um Fotos vom 2. Schnee- und Eisfest von vergangener Woche im Skigebiet des Hausbergs von Teheran, der Tochal. Das Fest ging am 21. Juni zu Ende, am Tag der Sommersonnenwende.

23.6.2019
Erderwärmung
Grüne
Epochtimes: Grünen-Politikerin Lisa Badum fordert baldiges Inlandsflugverbot: „2038 ist viel zu spät“

41.000 km reiste Claudia Roth um die Welt, um sich auf den Fidschis ein Bild über den Klimawandel zu machen. Nun fordert die klimapolitische Sprecherin Lisa Badum in einer Talk-Show das innerdeutsche Flugverbot.

22.6.2019
Erderwärmung
Klimaschwindel
Wichtig
pi-news: Bahnbrechende wissenschaftliche Erkenntnisse widerlegen Klimaschwindel
Nicht CO2, sondern die Sonne beeinflusst das Erdklima


Schon seit einigen Jahren ist in der wissenschaftlichen Literatur gezeigt worden, dass die Sonne einen erheblichen Einfluss auf das Erdklima der letzten Jahrhunderte ausübte. Eine detaillierte Rekonstruktion der Temperaturgeschichte der Erde für die letzten 2000 Jahre von H.-J. Lüdecke und C.-O. Weiss, 2017 (Zusammenfassung hier) ergibt jetzt genauer, dass das Erdklima von drei schon bekannten, natürlichen, 200- bis 1000-jährigen Zyklen dominiert wird.

Diese drei Zyklen bewirkten insbesondere den Temperaturanstieg um ca. 0,7 Grad von 1870 bis 2000. Dieser Anstieg, der offiziell als bisher einziger, angeblicher Beweis für den Klimaeinfluss von CO2 angeführt wird, kann also keineswegs dem anthropogenen CO2 zugeordnet werden, sondern ist natürlichen Ursprungs. Dieser Hauptbefund wurde kürzlich unabhängig von J. Abbot and J. Marohasy, 2017 und M. Beenstock et al., 2012 bestätigt.


22.6.2019
Erderwärmung
Linke
pi-news: Deutschland auf dem Weg in Richtung Abgrund
Marode, erschöpft, fanatisiert: die Merkel-Republik


Von WOLFGANG HÜBNER | Es war zu erwarten: In Aachen hat am Freitag der faktische Zusammenschluss der sogenannten „Fridays for Future“-Bewegung mit linken und linksextremen Gruppierungen stattgefunden. Und es war die FFF-Ortsgruppe Köln, die ein Transparent mit der aufschlussreichen Parole „Burn Capitalism Not Coal“ beim Aufmarsch zeigte. Es geht also, auch das war zu erwarten, nicht ums Klima und nicht um die Umwelt, sondern um einen Systemwechsel in Diktatur, Armut und Gewalt. Spätestens jetzt wäre es die Aufgabe, ja Pflicht der derzeit verantwortlichen Politiker, insbesondere der Bundeskanzlerin und des Bundespräsidenten, sowie zumindest der Berliner Regierungsparteien, eine klare Botschaft in Richtung FFF und Co. zu geben: Stopp!

22.6.2019
Erderwärmung
Deutsch.RT: "Mit dem Klima lässt sich nicht verhandeln" - Aktivisten stürmen Tagebau Garzweiler

Bei einer Demonstration gegen den Braunkohleabbau haben Hunderte Aktivisten den RWE-Tagebau Garzweiler gestürmt. Dabei wurden mehrere Polizisten verletzt. Die Polizei warnt die Demonstranten, dass sie sich mit ihren Aktionen in Lebensgefahr begeben.

Hunderte Aktivisten haben am Samstagnachmittag den Tagebau Garzweiler gestürmt. Auf Internetvideos des Bündnisses "Ende Gelände" ist zu sehen, wie die Demonstranten am Samstag johlend und klatschend durch den Tagebau in der Nähe von Aachen laufen. Die Polizei appelliert an die Frauen und Männer, stehenzubleiben. Es bestehe Lebensgefahr.


22.6.2019
Erderwärmung
Achgut: Zum Festmahl einen Klimateller?

Der deutsche Klimateller ist ein offizielles Label, das als Beitrag zum „leckeren Klimaschutz“ vermarktet wird, obwohl der Geschmack der damit prämierten Speisen für dessen Verleihung eher unerheblich zu sein scheint. Wer beim Essen vorbildlich CO2 sparen möchte, soll sich daran orientieren können. Restaurant- oder Kantinenbetreiber, die ihren Gästen beim CO2-Sparen helfen möchten, dürfen Gerichte, die für besonders wenig CO2-Ausstoß gesorgt haben, mit dem „Klimateller“ bewerben. Die Auszeichnung bekommen Speisen, „wenn sie mindestens 50% weniger CO2 als der Durchschnitt aller Gerichte verursachen“, wie es auf der Homepage des Klimatellers heißt.

Eine solche Initiative ist natürlich auch einigen hochmögenden Institutionen das nötige Fördergeld wert. Doch ehe wir uns mit dem ortsüblich spöttischen Unterton darüber mokieren, für welche Varianten der Weltenrettung hier öffentliche Gelder verprasst werden, lassen wir lieber die Klimateller-Initiatoren selbst mit ihrer Vorstellung im Pressebereich ihrer Seite zu Wort kommen

22.6.2019
Erderwärmung
Wichtig
Achgut: Die Katastrophen-Flüsterer

Die Anpassung an die Erderwärmung werde Deutschland aus Sicht der Grünen mindestens 100 Milliarden Euro kosten, sagte Frau Katrin Göring-Eckardt in der letzten Woche. Das ist lustig. Das Armageddon droht nach Fridays for future in 2035, und das ist mit 100 Milliarden erledigt. Wir reden über 4.600 Milliarden, die in Deutschland ausgegeben werden müssten. Und zwar pronto! Für jeden Haushalt bis 2035 etwa 640 Euro im Monat.

Ich möchte noch einmal auf das verweisen, was wir im Juli 2017 abgeleitet hatten: Wie hoch kann die Konzentration an CO2 in der Atmosphäre anwachsen, um das 2°C-Ziel nicht zu reißen: Es sind um die 600 ppm. Geht man von aktuell (2017) 407 ppm CO2 aus und einem augenblicklichen Wachstum von 2,11 ppm im Mittel pro Jahr, wären die 600 ppm im Jahre  2108 erreicht. Natürlich wäre es notwendig, bis Ende dieses Jahrhunderts die globalen CO2-Emissionen auf nahe Null zu senken – eine Aufgabe für drei globale Generationen und nicht für drei deutsche Legislaturperioden.


22.6.2019
Erderwärmung
hört hört
Epochtimes: Energiekonzerne haben bei UN-Klimakonferenzen mehr Lobbyisten als ganze Länder

Eine neue Studie schürt die Sorge vor einer Beeinflussung der UN-Klimakonferenzen durch große Energiekonzerne. Die Delegationen von Lobbygruppen bei den internationalen Treffen seien teilweise größer als die Vertretungen ganzer Länder, heißt es in einer Studie der NGO Climate Investigations Center (CIC), die der Nachrichtenagentur AFP vorliegt.

Die vom CIC aufgebaute Datenbank listet jeden Teilnehmer und Beobachter sowie alle Lobbygruppen auf, die seit dem ersten Klimagipfel 1995 an den Treffen teilnahmen. Demnach entsandte die Internationale Emissionshandelsgemeinschaft (Ieta), der Unternehmen wie BP, Chevron und Shell angehören, seit dem Jahr 2000 insgesamt 1817 Delegierte zu den Klimagipfeln und anderen Konferenzen des UN-Klimasekretariats (UNFCCC).


22.6.2019
Erderwärmung
Epochtimes: Designierte US-Botschafterin bei der UNO will Klimaverhandlungen fernbleiben

Wann immer Kohle Teil einer UN-Diskussion über den Klimawandel sei, „werde ich mich aus Befangenheit zurückziehen“, sagte Craft am Mittwoch bei einer Anhörung vor dem US-Senat. Die derzeitige US-Botschafterin in Kanada ist mit dem Milliardär und Kohle-Manager Joe Craft verheiratet.

Präsident Trump hatte Craft im Februar als Nachfolgerin für Nikki Haley nominiert, die Ende 2018 überraschend aus dem Amt ausgeschieden war. Seitdem ist der Posten unbesetzt.


22.6.2019
Erderwärmung
Epochtimes: EU-Gipfel: Staats- und Regierungschefs planen Klimaneutralität für 2050 – Giegold kritisiert „Wischiwaschi-Ziel“

Im Kampf gegen den Klimawandel will sich der EU-Gipfel auf das Ziel festlegen, bis zum Jahr 2050 Treibhausgasneutralität zu erreichen.

Im letzten Entwurf für das Treffen der Staats- und Regierungschefs am Donnerstag ist der Termin erstmals genannt, wie die Nachrichtenagentur AFP berichtet.


22.6.2019
Erderwärmung
Umweltschutz
Danisch: Flaschenpfand

und was daraus gerade wird.

Wenn ich mir Leute wie Böhmermann, die Kultursendungen oder die Nachrichten ansehe, hätte ich ja dazu tendiert, die Rundfunkbeiträge als „Flaschenpfand” zu titulieren, aber Pfand bekommt man ja bei Rückgabe zurück.

Ein Leser schreibt mir gerade, wie das Flaschenpfand in Deutschland – und damit der ach so heilige Umweltschutz – erodiert.


22.6.2019
Erderwärmung
Infosperber: Kluge Landwirtschaft kann die Wüste stoppen

Im Südosten Portugals ringen Menschen um fruchtbaren Boden. Es ist ein spannender Versuch, die Wüste zu bremsen.

Weiss leuchten die gekalkten Stämme der kleinen Bäume. Darunter wachsen saftig grün, gut eingebettet in einer Bodenbedeckung aus gehäckselten Zweigen, junge Salate und Kohlgewächse. Der Garten liegt im portugiesischen Alentejo, am Rand des kleinen Städtchens Mértola mit seiner markanten Burg, und er ist erst vor anderthalb Jahren wiederbelebt worden.

Die Mischkultur vor historischer Kulisse wirkt zauberhaft. Aber grössere Beachtung kommt der Idylle vor allem deshalb zu, weil das Umfeld so gegensätzlich ist: eine karge südliche Landschaft, in die fast nur aufgeforstete Pinien Grün und Steppenblumen etwas Farbe bringen.

Im Südosten Portugals droht die Wüste


22.6.2019
Erderwärmung
Epochtimes: Egon W. Kreutzer: Was heißt eigentlich „klimaneutral“?

Beim EU-Gipfel gab es keine Einigung auf ein gemeinsames Ziel zur „Klimaneutralität“ bis 2050.

Die Thematik wurde in der Schlusserklärung zum Gipfel dann auch nur noch durch eine – nachträglich – eingefügte Fußnote erwähnt. (ZEIT-Online berichtet)

Es sieht so aus, als verließe die EU den von Greta inszenierten Panik-Modus und ließe sich von den „Abweichlern“ – Polen, Ungarn und Tschechien – gar nicht ungern dazu verführen, aus dem Albtraum mit den grüngefärbten Reinkarnationen der apokalyptischen Reiter aufzuwachen, sich einen Eimer kaltes Wasser über den Kopf zu schütten und dann die Welt wieder realistisch zu betrachten.

Klaren Blickes ist nämlich zu erkennen, dass der Begriff „Klimaneutralität“ nur eine leere Worthülse ist, die gefunden werden musste, um dem Begriff „Klimawandel“ und seinen Steigerungsformen „Klimakatastrophe“ und „Klimanotstand“, jenen strahlenden, rettenden Ritter auf dem weißen Pferd entgegenzustellen, den unser im Denken in Gegensatzpaaren verhafteter Verstand einfach braucht, um das Grundmuster von „gut“ und „schlecht“, „nützlich“ und „schädlich“, „Freund“ und „Feind“ herstellen zu können.


22.2.2019
Erderwärmung
Epochtimes: Tempolimit 120 noch in diesem Jahr? Verbände-Bündnis mit hohen Forderungen vor Autogipfel

Vor dem Autogipfel bei Kanzlerin Angela Merkel (CDU) am Montagabend hat ein Verbände-Bündnis ein Tempolimit auf Deutschlands Straßen noch in diesem Jahr gefordert – auf Autobahnen, in Innenstädten und auf Landstraßen. Damit könnten Millionen von Tonnen CO2 eingespart und Menschenleben gerettet werden, erklärte das Bündnis. Deutschlands oberster Verbraucherschützer Klaus Müller forderte die Politik auf, nicht nur den Wunschzettel der Autoindustrie entgegenzunehmen, sondern auch Bedingungen zu stellen.

22.6.2019
Erderwärmung
Epochtimes: Mehr Fahrräder und weniger Autos: So ist die Zukunftsvision der CDU für deutsche Städte

Die CDU steht in der Verkehrspolitik vor einer Neuausrichtung: Unter dem Eindruck von Klimawandel und Erfolg der Grünen will sie Autos aus den Städten zurückdrängen.

„Im Durchschnitt transportieren Pkw nur 1,4 Menschen pro Fahrt, brauchen dafür aber die meiste Fläche pro Fahrgast und belasten das Anlagegut Straße um ein Vielfaches“, heißt es im Entwurf eines Positionspapiers unter dem Titel „Mobilität der Zukunft“, über das die Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“ (Samstagsausgaben) berichten.

„Vor diesem Hintergrund müssen wir insbesondere in unseren Städten eine Neuaufteilung des begrenzten öffentlichen Raums in Angriff nehmen“, heißt es in dem Papier.


22.6.2019
Erderwärmung
Epochtimes: Hunderte extreme Klimaaktivisten blockieren Gleise des Kohlekraftwerks Neurath

Hunderte extreme Klimaaktivisten haben am Freitag die Bahnstrecke vor dem Kohlekraftwerk Neurath im rheinischen Braunkohlerevier blockiert. Die Aktivisten besetzten sieben Gleise, wie eine Sprecherin der Polizei Aachen der Nachrichtenagentur AFP sagte. Eine AFP-Reporterin berichtete von etwa 500 Demonstranten.

Die Lage sei allerdings „ruhig und stabil“, sagte die Polizeisprecherin. Die Demonstranten seien aufgefordert worden, die Gleise zum Kraftwerk des Energiekonzerns RWE zu verlassen.


21.6.2019
Erderwärmung
Journalistenwatch: Heilige Klima-Greta verkündet: Wohlhabende müssen “ in die Pflicht“ genommen werden

Die Klima-Heilige Greta Thunberg richtete am Dienstag bei einer Konferenz  in Stockholm ihre etwas monotone Stimme an ihre Gefolgschaft und verkündete: Die reichsten zehn Prozent der Menschheit seien für knapp die Hälfte aller Treibhausgasemissionen verantwortlich. Diese müssen deshalb in die Pflicht genommen werden. 

Es seien nicht Menschen in Ländern wie Mosambik, Bangladesch oder Kolumbien, die die größte Verantwortung für die Klimakrise trügen, sondern vor allem Mächtige wie Politiker, Prominente und Geschäftsleute, die nicht selten in Privatjets reisten, so Greta Thunberg, das Heiligste was die Klimagemeinde aktuell aufzubieten hat, am Dienstag bei einer Konferenz in Stockholm.


21.6.2019
Erderwärmung
Journalistenwatch: Tuvalu versinkt mal wieder – nicht. UNO Generalsekretär posiert für das Time Magazin

Der Chef der Vereinten Nationen, António Guterres, steht und versinkt im Wasser vor dem Inselstaat Tuvalu, den die Times  als „eines der anfälligsten Länder der Welt“ für die globale Erwärmung bezeichnet. Das Foto, das während der Vier-Länder-Tournee von Guterres durch die pazifischen Staaten im Mai aufgenommen wurde, soll verdeutlichen – dass die Inselnationen, angesichts des durch die globale Erwärmung verursachten Anstiegs des Meeresspiegels, versinken.

21.6.2019
Erderwärmung
Achgut: Klimadebatte hat keinen Einfluss auf Urlaubspläne

Die hitzig geführte Klimadebatte hat laut der amtlichen chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua kaum einen Einfluss auf die Urlaubspläne der Deutschen. Xinhua fasst eine aktuelle Umfrage des Meinungsforschungsunternehmens Civey im Auftrag von Spiegel-Online zusammen: Von 5000 Befragten hätten 70 Prozent geantwortet, dass die aktuelle Debatte um den Klimawandel keine Auswirkungen auf ihre Urlaubspläne habe. 11,8 Prozent hätten angegeben, dass sie in diesem Jahr aus Klimaschutzgründen auf Flugreisen verzichten wollten. Circa drei Prozent hätten angegeben, dass sie von Plänen, eine Kreuzfahrt zu machen, Abstand genommen hätten.

21.6.2019
Erderwärmung
Grins
Wichtig
Die Unbestechlichen: Kann die Neutrino-Technologie den CO2-Ausstoß nachhaltig beenden? Ex-Minister Prof. Dr. Günther Krause sagt JA!

Das Thema Klimaschutz beherrscht Medien und beeinflusst Wahlen. Die Dramatik wird jedoch nicht immer objektiv dargestellt. Die wirklichen Lösungen werden in den aktuellen Diskussionen nicht angesprochen. Entwicklungen zur Nutzung kosmischer Energie spielen in der deutschen Politik und in den Medien noch keine Rolle. Dabei steckt genau hier die Lösung – nichtsichtbare Strahlenspektren, z.B. in den Neutrinos, jenen hochenergetischen kleinsten Teilchen, die Strom aus Atomenergie und fossilen Rohstoffen ablösen werden.

Die Zeit der Antiatomkraft ist weltweit verflacht. Der letzte Reaktorunfall liegt einige Jahre zurück. Da links vom Rhein oder rechts von der Oder ein Atomunfall passieren kann, steht für Deutschland viel auf dem Spiel, ganz abgesehen von der ungelösten Atommüllfrage. War die Atomenergie in Deutschland bisher die Hauptbedrohung für Politik und Bevölkerung, so ist es nun der CO2-Ausstoß.


21.6.2019
Erderwärmung
Grüne
Vorsicht
Epochtimes: Klimaschutz: Grüne wollen „substanzielle“ Veränderungen in Europa herbeiführen

Die Grünen fordern für die neue Legislaturperiode im Europaparlament eine grundlegende Korrektur der Europapolitik.

„Wir wollen in den kommenden fünf Jahren substanzielle Veränderungen in Europa“, sagte die deutsche Grünen-Fraktionschefin Ska Keller der „Passauer Neuen Presse“ vom Donnerstag. Für ihre Fraktion sei auch in den Personalverhandlungen wichtig, „Europa voranzubringen“.

Die Grünen waren bei der Europawahl im Mai erstmals bei bundesweiten Wahlen zweitstärkste Kraft geworden. Auch in anderen Ländern legten grüne Parteien deutlich zu.


21.6.2019
Erderwärmung
Neopresse: Australien pflanzt eine Milliarde Bäume für den Klimaschutz an

Die Grünen in Deutschland lassen zwecks Klimaschutz uralte Wälder in Naturschutzgebieten abholzen, um Windkraftparks errichten zu lassen. In Australien hingegen sollen nun bald eine Milliarde Bäume gepflanzt werden, um etwas gegen den Klimawandel zu unternehmen.

Ob der Mensch tatsächlich etwas gegen den Klimawandel unternehmen kann, sei dahingestellt. Bäume zu pflanzen ist jedoch ein Beitrag zur Erhaltung der Natur, zur positiven Beeinflussung des Mikroklimas, zur Schaffung von Lebensräumen für Tiere und für den Erhalt grüner Lungen dieser Erde. Denn nur Bäume können CO2 in Sauerstoff umwandeln.


21.6.2w019
Erderwärmung
Grüne
Watergate: Grüne in Hessen erlauben Abholzung des Urwaldes Reinhardswald

Um das Klima zu retten, haben die Grünen in der hessischen Landesregierung dem Bau von 50 Windkraftanlagen in einer der schönsten und ältesten Waldlandschaften, dem hessischen „Märchenwald“ Reinhardswald zugestimmt. Der Reinhardswald besteht aus bis zu 1.000 Jahre alten Baumbeständen und noch aus vollkommen intakten und unberührten Urwäldern. Uralte Eichen und Buchen sind das „Markenzeichen“ dieses Naturschutzgebietes. Mit über 200km² ist „Grimms Märchenwald“ die größte zusammenhängende Waldfläche Deutschlands.

21.6.2019
Erderwärmung
Terror
Epochtimes: Erstes Feuer-Opfer für CO2-Kult? Vier Porsche-SUV in Köln niedergebrannt – Junge Rotgardisten rufen zu weiterer Zerstörung auf

Die Klima-Hysterie hat einen neuen Höhepunkt erreicht. Angefeuert von manchen Medien und politischen Kräften greifen einige CO2-Gläubige des Klima-Kultes zu brennenden Argumenten.

Ein Autohaus in Köln-Ehrenfeld, in der Nacht zum Montag, 17. Juni: Gegen 2.15 Uhr bemerkten Anwohner den hellen Feuerschein auf dem Parkplatz eines Autohauses in der Fröbelstraße und alarmierten sofort Polizei und Feuerwehr.

Die Fahnder entdeckten im Umfeld der ausgebrannten Porsche-SUVs vom Typ Macan, dem kleinen Bruder des Cayenne, Brandbeschleuniger.

Zeugen, die im Bereich des Tatorts verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen haben, werden gebeten, sich beim Kriminalkommissariat 13 unter der Rufnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de zu melden.“

(Polizei Köln)


21.6.2019
Erderwärmung
Epochtimes: Internationaler Klimastreik: „Fridays For Future“ erwarten 16 Nationen in Aachen

Klimaschutz hört nicht an Ländergrenzen auf, sagt "Fridays For Future". Zum ersten internationalen Klimastreik der Bewegung werden Teilnehmer aus 16 Nationen erwartet. Eine Nachricht aus Brüssel dürfte ihnen übel aufstoßen.

11.6.2019
Erderwärmung
Grüne
ScienceFiles: Bündnis90/Grüne führen Faschismus zu neuen Höhen

Haben Sie auch Ihren Teller leer gegessen? Nahrungsmittel in den Müll zu werfen, das belastet das Klima. Sie stehen erst vom Tisch auf, wenn Sie alles leergegessen haben. Die Aufess-Novelle zum Gaststättengesetz wird es regeln.

Diese Novelle gibt es bislang noch nicht, aber es ist nur eine Frage der Zeit, bis der Grüne Anschlag auf die Freiheit, der im Bündnis90 den Faschismus auf ganz neue Höhen führt, eine solche Novelle ausheckt, ausheckt um Höhen des Faschismus zu erklimmen, von denen ein Benito Mussolini nicht einmal geträumt gewagt hätte und die ein Josef Goebbels für nicht durchsetzbar gehalten hätte, Höhen, auf denen die klimarettende Gesetzgebung bis in die letzten privaten Verrichtungen vorangetrieben wird.


20.6.2019
Erderwärmung
Terror
Journalistenwatch: Linke „Klima-Terroristen“ fackeln mehrere Porsche ab

NRW/Köln-Ehrenfeld –  Linksextremisten bekennen sich zur Brandstiftung auf dem Gelände des Porsche-Zentrums in Ehrenfeld und rufen im Namen des „Klimaschutzes“ dazu auf, „möglichst viele SUVs kaputt zu machen“. 

„Autonome“, so die verharmlosende Bezeichnung der Kölner Rundschau für militante Linksextremisten, haben im Porschezentrum Ehrenfeld vier Porsche Macan abgefackelt. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen. Der Sachschaden geht laut Kölner Polizei in den oberen sechsstelligen Bereich.


20.6.2019
Erderwärmung
Klima-Kids
Epochtimes: Lindner führt „Fridays for Futures“ vor: „Sie können doch nicht einfach nur brüllen, ohne ein Gespräch zu suchen?“

Anhänger der „Fridays for Future“-Bewegung stürmten einen Vortrag von FDP-Chef Christian Lindner bei den „Wirtschaftspolitischen Gesprächen“. Die Veranstaltung fand am Dienstag in der Uni Leipzig statt.

Die Schüler rannten während des Gesprächs auf das Podium und hielten Transparente in die Höhe: „Klimaschutz nur von Profiteur*innen umweltzerstörender Politik? Nur über unsere Leichen.“

Lindner reagierte gelassen und zitierte den Soziologen Jürgen Habermas.

Heute ist der 90. Geburtstag von Jürgen Habermas. Der hat einmal gesagt: In der Demokratie muss es herrschaftsfreien Diskurs geben und den zwanglosen Zwang des besseren Arguments. Deswegen: Hier stehen dürft ihr. Hier liegen und schlafen dürft ihr. Stören dürft ihr nicht. Euch zu Wort melden und diskutieren – Das ist herzlich willkommen.“


20.6.2019
Erderwärmung
Diesel
Epochtimes: Diesel-Fahrverbot wirkungslos? Regierung hat keine Kenntnis über Umsetzung des Gesetzes

Die Bundesregierung hat offenbar keine Kenntnis darüber, in wie vielen Fällen das neue Diesel-Gesetz zur Vermeidung von Fahrverboten beigetragen hat - bisher ist kein Fall bekannt. Doch auch wenn das Gesetz nicht konsequent umgesetzt wird, der wirtschaftliche Schaden für den Diesel-Besitzer bleibt vorerst bestehen.

20.6.2019
Erderwärmung
Epochtimes: Fridays for Future: Rechtsanwältin fordert Einhaltung des Neutralitätsgebots an Schulen

"Lehrerinnen und Lehrer dürfen in der Schule keine politischen, religiösen, weltanschaulichen oder ähnliche äußere Bekundungen abgeben, die geeignet sind, die Neutralität des Landes gegenüber Schülerinnen und Schülern sowie Eltern oder den politischen, religiösen oder weltanschaulichen Schulfrieden zu gefährden oder zu stören."

19.6.2019
Erderwärmung
jaja
Journalistenwatch: „Klimaaktivisten“ protestieren gegen SUVs

Berlin – Mitglieder des Jugendrats der „Generationen Stiftung“ – mittendrin im Klimahype – sind am Dienstag den Kurfürstendamm rauf und runter gerannt und haben jedem Auto, das irgendwie teuer und nach SUV aussieht, einen „No SUV“-Zettel an die Windschutzscheibe gepflastert. Dann noch kurz eine Straßenblockade veranstaltet und heim gehts in die besseren Wohngegenden von Berlin. 

Autos sind böse. Große Autos wie ein SUV sind extrem böse. Mit einer Protestaktion haben Mitglieder des Jugendrats der Generationen Stiftung auf die Klimagefahren von SUVs aufmerksam gemacht. Pfiffig wie unsere Jugend heutzutage ist, haben sich die Klimaretter in orangefarbene Overalls gepresst und den bösen Umweltvernichtern auf dem Kurfürstendamm in Berlin den Kampf angesagt. Den  Kurfürstendamm haben sich die Demonstranten deshalb ausgewählt, da er ein Symbol für „Dekadenz und SUVs“ sei, so die Berliner Morgenpost.


20.6.2019
Erderwärmung
Journalistenwatch: Grönlands Schlittenhunde gehen übers Wasser: Neuestes Pin-Up zum Klimawandel macht die Runde

Das Foto sieht wahlweise aus wie eine Montage – oder so, als sei es einem feuchten Alptraum von Luisa Neubauer oder Greta Thunberg entsprungen: Schlittenhunde, die in gleißendem Sonnenlicht über blaues Gletscherschmelzwasser traben.

Es sei ein „Sinnbild“, so kommentierten sogleich Nutzer auf Twitter und Facebook, für die „gnadenlose Erderwärmung“, ein „schrecklich-schönes Beispiel“ für „den menschgemachten Klimawandel“. Dieser Klimawandel, den inzwischen praktisch alle deutschen Medien zur unwiderlegbaren Tatsache hochschreiben, liegt längst außerhalb der wissenschaftlich-sachlichen Ebene. Die Annäherung erfolgt nur mehr emotional, nicht mehr über den Verstand. Wetterberichte lesen sich hierzulande längst wie das Drehbuch zu einem drittklassigen Naturkastastrophen-Thriller: Von Neutralität, Gelassenheit oder meteorologischer Unaufgeregtheit ist all das, was man hierzulande übers Wetter erfährt, weit entfernt. Es sind keine Vorhersagen, sondern Horrormeldungen.


19.6.2019
Erderwärmung
Wichtig
Journalistenwatch: 25 Punkte, die beweisen, dass CO2 keine globale Erwärmung verursacht – diesmal von einem Geologen

Geologen wussten schon von Anfang an, dass sich das Klima während der gesamten 4,5 Milliarden Jahre der Erdgeschichte kontinuierlich wandelte – ohne jede Korrelation zum atmosphärischen CO2-Gehalt. Aber dennoch hat das IPCC keinen einzigen Geologen unter seinen hunderten berufener Autoren, die am AR 5 2014 mitgewirkt haben oder am AR 6, geplant für 2022, mitwirken. Folglich fehlt es dem IPCC auf unglaubliche Art und Weise an geologischem Wissen und an einer langfristigen Perspektive aus geologischer Sicht. Ein EIKE-Betrag.

Wir müssen dringend sofort den CO2-Betrug bloßstellen, der sogar schon unseren Kindern, Enkeln, Neffen und Nichten seitens Schulen, Universitäten, Regierungen und der Mainstream-Medien weltweit aufoktroyiert wird. Wir müssen den Betrug in absoluten Wahrheiten anprangern – mit einer Terminologie, die der Öffentlichkeit leicht verständlich ist, einschließlich der Jugendlichen selbst.


19.9.2019
Erderwärmung
Energieswende
Neopresse: Steht ein Mega-Blackout wie in Südamerika bald bevor?
Warnmeldungen über einen möglichen Blackout in Deutschland und Europa mehren sich. Erst am Sonntag wurde von einem „historischen“ Mega-Blackout in Argentinien, Uruguay sowie Teilen Brasiliens berichtet. Im Januar war die Meldung eines „Beinahe-Blackouts“ in Europa den Medien nur eine kleine Meldung wert. Nach der Meldung vom Sonntag häufen sich jedoch die Meldungen: „Auch in Deutschland wird der Mega-Blackout wahrscheinlicher“, schreibt die „Welt“ oder „Europa kann die deutsche Stromversorgung nicht retten“.

19.6.2019
Erderwärmung
Korruption
Wichtig
Watergate: Grüne fordern milliardenschweren „Klimafonds“

Wurde die Klimahysterie erzeugt, damit der Staat noch mehr Gründe hat, Steuern zu erheben? Von der Hand zu weisen ist diese Vermutung nicht. Denn der Staat braucht immer Geld. Und er braucht immer mehr Geld sowie Brüssel immer mehr Geld von den Mitgliedsländern haben will. Wo die ganzen Steuermilliarden hinfließen, die die Bürger jährlich an den Staat abdrücken müssen, ist hingegen nicht so klar.

19.6.2019
Erderwärmung
Demokratur
Epochtimes: „Fridays for Future“-Pflicht an Gesamtschule Kürten – Schüler zur Zwangs-Demo gekarrt – Dienstaufsichtsbeschwerde

„Ein eindeutiger Missbrauch der Schüler, der nicht hingenommen werden darf und jeden Demokraten mit Verachtung erfüllen muss.“ So lautet der Vorwurf in einer Dienstaufsichtsbeschwerde gegen drei Lehrer, weil Neuntklässler am 14. Juni an einer Klima-Demo teilnehmen sollten – unter dem Deckmantel des Kunstunterrichts.

18.6.2019
Erderwärmung
Junge Freiheit: IfW-Präsident: „Klimapolitik wirkt nicht und schadet der Wirtschaft“

BERLIN. Der Präsident des Instituts für Weltwirtschaft (IfW), Gabriel Felbermayr, hat die Klimapolitik der Bundesregierung als Gefahr für die Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands bezeichnet. „Die deutsche Klimapolitik wirkt nicht und schadet der deutschen Wirtschaft, weil wir mit Ländern im Wettbewerb stehen, die einen weniger anspruchsvollen oder sogar gar keinen Klimaschutz verfolgen. Diesen Konflikt müssen wir in den Griff bekommen“, sagte er der Welt.

Felbermayr warnte davor, daß eine CO2-Steuer die Situation sogar noch verschlechtern könnte. Denn dadurch bestünde die Gefahr, im internationalen Vergleich mit anderen Ländern beispielsweise in der Stahlindustrie wirtschaftlich zurückzubleiben. In dieser Situation würde der Import von weniger effizient produziertem Stahl, der mitunter mit noch mehr CO2 produziert würde, die Situation noch weiter verschlechtern.

Braunkohle-Ausstieg sei klimapolitisch wirkungslos


18.6.2019
Erderwärmung
E-Mobile
Journalistenwatch: Heißer Flitzer: Elektroauto in Mainz ausgebrannt

Mainz – Wieder einmal ging ein Elektroauto in Flammen auf. Eine Blaupause für das, was uns in Deutschland, dem selbsterklärten Zukunftsland nachhaltiger und ökologisch korrekter Elektromobilität, bald flächendeckend erwartet?

Im Mainzer Stadtteil Laubenheim wurde die Feuerwehr gestern zu einem Einsatz in eine Tiefgarage gerufen: Dort hatte ein Elektro-Flitzer der Marke „Renault Twizy“ aus ungeklärten Gründen plötzlich Feuer gefangen, wie das Portal „boostyourcity“ berichtet. Im Nu stand der klimaneutrale City-Cruiser in Flammen. Über dem Gebäude war eine weithin sichtbare schwarze Rauchsäule sichtbar. Die Feuerwehr musste mit einem speziellen Container voll Löschflüssigkeit vorfahren, damit die wohl brandverursachende Batterie vor Ort gelöscht und heruntergekühlt werden konnte. Glücklicherweise griff der Brand nicht auf andere Fahrzeuge über.


18.6.2019
Erderwärmung
Energiewende
pi-news: Stromausfälle in Südamerika als Warnung
Bernhard: Kohleausstieg aussetzen – drohende Blackouts vermeiden!


Die verheerenden Blackouts in Argentinien und Uruguay sollten Anlass sein, Deutschlands arbeitsplatzfeindliche und kurzsichtige Energiepolitik neu zu justieren. Ein überhasteter Ausstieg aus der Kohleverstromung macht die deutsche Energieversorgung unplanbar und beschert Deutschland über kurz oder lang Versorgungsengpässe wie einem Entwicklungs- oder Schwellenland.

Solange alternative Energien nicht grundlastfähig sind und jederzeit bedarfsgerecht eingespeist werden können, fordert Marc Bernhard, Sprecher der AfD-Landesgruppe Baden-Württemberg im Bundestag, die Aussetzung des Ausstiegs aus der Kohleverstromung. Dazu gehört auch die Abschaffung des “Erneuerbare-Energien-Gesetz”.


18.6.2019
Erderwärmung
Grins
Achgut: Nationalpark entfernt Hinweise auf Gletscherschwund

Der Glacier-Nationalpark im amerikanischen Bundesstaat Montana hat ohne großes Tamtam Informationen entfernt, die auf das baldige Verschwinden von Gletschern hinwiesen, berichtet Roger I. Roots auf dem Blog „Watts Up With That?“. Die Parkverwaltung habe in den vergangenen Jahren auf Broschüren, Beschilderungen und Informationsvideos gesetzt, die kühn proklamiert hätten, dass die berühmten Gletscher des Nationalparks bis 2020 (oder wahlweise bis 2030) verschwinden würden.

18.6.2019
Erderwärmung
Idiotie
Achgut: Vom Klima-Schulstreik zur Klima-Schulpflicht

Erinnern Sie sich noch daran, dass die sogenannten „Fridays for Future“ mit freitäglichem Schulschwänzen begannen? Wenn Sie jetzt denken, das sei doch noch immer so, dann haben sie vielleicht ein paar Entwicklungen verpasst.

Lange sprachen ja die Veranstalter von „Schulstreik“ und „Protest“-Demonstrationen für mehr Klimaschutz. Es störte auch keinen derer, die diesen „Protest“ feierten, dass fast die gesamte Obrigkeit bis hin zu Kanzlerin und Präsident, von den Kirchenfürsten beider Konfessionen über die Lehrer bis zu den meisten Eltern dieses Treiben mit viel Beifall bedachten. Wollte sich jugendlicher Protest früherer Generationen noch von gouvernantenhaften Regeln und Verboten der Altvorderen befreien, so fordern diese Jugendlichen allwöchentlich sogar noch mehr vormundschaftliche Regeln im Namen der Klimarettung.


18.6.2019
Erderwärmung
Energiewende
Epochtimes: Deutsche Energiepolitik macht Strom auch in Nachbarländern teurer – und erhöht das Blackout-Risiko

Nach den jüngsten großflächigen Stromausfällen in Argentinien und Uruguay äußerten Kommentatoren in sozialen Medien die Befürchtung, Deutschlands Energiepolitik könnte früher oder später auch hier für ähnliche Blackouts sorgen. Experten meinen, der Kohleausstieg würde das Risiko zumindest erhöhen. Auch steigt der Unmut im Ausland.

17.6.2019
Erderwärmung
Grins
Achgut: USA: Nur 3 Prozent Energie aus Wind und Sonne

Das Amt für Energiestatistik im Energieministerium der Vereinigten Staaten (EIA) hat seinen jährlichen „Energieausblick“ veröffentlicht. Der Bericht offenbart Interessantes. So kamen 2018 nur 3 Prozent des amerikanischen Energieverbrauchs aus den „erneuerbaren“ Energiequellen Wind und Sonne. Fossile Brennstoffe machten 81 Prozent des Energieverbrauchs aus. Nach Angaben des Blogs „Watts Up With That?“ hat sich der Anteil an fossilen Brennstoffen in den letzten zehn Jahren kaum verändert, obwohl bislang rund 50 Milliarden US-Dollar in die Förderung der Wind- und Solarenergie geflossen seien.

17.6.2019
Erderwärmung
Umweltschutz
Neopresse: Aufgedeckt: Müll-Trennungsweltmeister sind wir – aber warum?

Wir trennen den Müll so gut wie niemand anderes auf der Welt. Gründlichkeit, wie wir sie von uns kennen – und doch schaffen wir es hierzulande offenbar nicht, damit etwas anzufangen. Geht es nach dem jüngsten „Plastikatlas“ des BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland), wird lediglich ein Anteil von fast 16 % am Plastikmüll wiederverwendet. Der Rest wird in Verbrennungsöfen verarbeitet oder landet im Ausland. Die Daten haben wir an anderer Stelle bereits zusammengefasst.

17.6.2019
Erderwärmung
NWO
Epochtimes: Axel Retz: Die psychologische Vorbereitung auf „Klima-Flüchtlinge“

Unfug lässt sich besser verkaufen, wenn er unter der Flagge der Wissenschaft segelt, Ängste schürt und Lösungen verspricht. Und auch, wenn sich die Manipulationsbereiten in ihrer eigenen Filterblase befinden, die ihnen die Gewissheit gibt, zu den „Guten“ zu gehören - was bisweilen auch bis zum Totalausfall des eigenen Hirns führen kann.

Das mit dem Weltuntergang hat weder beim Club of Rome funktioniert noch bei den Zeugen Jehovas. 2013 hat‘s mit der vom Astrophysiker Piers van der Meer prognostizierten Explosion der Sonne auch nicht hingehauen, das von seinem Kollegen Chabibullo Abdussamatow berechnete Ende durch eine neue Eiszeit war offenkundig ebenfalls fehlerhaft, für 2014 wurde es mit dem von Baba Wanga „gesehenen“ Chemiewaffenkrieg und der von Mark Blitz und John Hagee erwarteten Wiederkunft Jesu auch nichts, 2015 weigerte sich der unentdeckte Planet Nibiru, mit der Erde zu kollidieren und der Asteroid 2002 NT7 schlug am vergangenen 1. Februar auch nicht ein. www.naanoo.de/news/weltuntergang Aber diesmal, diesmal muss es klappen!

17.6.2019
Erderwärmung
Epochtimes: Egon W. Kreutzer über Merkels Credo – Ihr „Bekenntnis“ zur Klimaneutralität ab 2050

Bei den Einwohnerämtern und Standesämtern wurde früher gerne nach dem „Bekenntnis“ gefragt. Die Antwort lautete dann entweder „katholisch“ oder „evangelisch“, und wenn jemand mit „Jehovas Zeugen“ oder „neuapostolisch“ antwortete, dann trug der Beamte ein „vd“, wie „Verschiedene“ ins Dokument ein. Da war die Welt – bekenntnistechnisch – in Deutschland noch einfach und übersichtlich.

Über Angela Merkel habe ich bei EPOCH TIMES die Tage gelesen, sie habe sich zum Ziel der Klimaneutralität bis 2050 bekannt. Ich kann mir’s nicht verkneifen, ich würde mir wünschen, dass auch die Klimakirche von allen ihren Mitgliedern, aber nur von ihren Mitgliedern, eine saftige Kirchensteuer erhebt. Möglicherweise hätte auch das eine Austrittswelle zur Folge.


17.6.2019
Erderwärmung
Epochtimes: Klimaneutrale EU bis 2050: Deutschland lenkt bei Klimaschutz ein

Kurz vor dem europäischen Rat kommende Woche in Brüssel stellt sich auch Deutschland hinter das Ziel einer klimaneutralen EU bis 2050. Das geht aus der Rückäußerung Deutschlands für den Rat hervor, über die die „Süddeutsche Zeitung“ in ihrer Montagausgabe berichtet. Darin hat auch der Bund das Zieljahr 2050 für die Klimaneutralität eingetragen. Eine entsprechende Langfriststrategie solle spätestens Anfang kommenden Jahres verabschiedet werden.

Im Kreis der Mitgliedstaaten galt Deutschland bislang eher als Bremser. Als sich vor dem EU-Rat im rumänischen Sibiu kürzlich eine Gruppe von acht Staaten – neben Frankreich und den Benelux-Staaten auch Dänemark, Schweden, Spanien und Portugal – zu dem schärferen EU-Ziel bekannte, stand Berlin im Abseits.


17.6.2019
Erderwärmung
Grüne
Epochtimes: Mindestens 100 Milliarden Euro: Grüne fordern staatlichen Klimafonds

Die Bundestagsfraktion der Grünen will einen eigenen staatlichen Fonds für die deutsche Klimapolitik einrichten. „Wir stehen mit der Klimakrise vor einer Generationenaufgabe. Im Vergleich zur deutschen Einheit sogar noch größer, weil wir weniger Zeit haben und schneller massive Investitionen brauchen. Wir können das nicht einfach nebenbei aus dem Bundeshaushalt finanzieren“, sagte die Fraktionsvorsitzende Katrin Göring-Eckardt der „Bild am Sonntag“.

In den kommenden Wochen wolle die Fraktion ein Finanzierungskonzept für einen solchen Klimafonds vorlegen. Damit sollen nationale Klimaprojekte gefördert werden. Im Vergleich zur deutschen Einheit sei dieser Fonds sogar noch größer, weil man weniger Zeit habe und schneller massive Investitionen brauche, so Göring-Eckardt in der „Bild am Sonntag“.


17.6.2019
Erderwärmung
Epochtimes: UN-Klimakonferenz in Bonn: Inspiriert von „Fridays for Future“

In Bonn beginnt heute eine zehntägige UN-Klimakonferenz. Erwartet werden 3000 Experten aus aller Welt. Die Fridays-for-Future-Demonstrationen und andere Aktionen zum Klimaschutz sind nach den Worten von UN-Klimachefin Patricia Espinosa eine Inspiration für die Teilnehmer der Konferenz.

„Der Klimawandel bleibt die größte Herausforderung dieser und kommender Generationen, und wir haben überwältigende Beweise für die Dringlichkeit der Situation“, sagte Espinosa der Deutschen Presse-Agentur. „Jugendliche auf der ganzen Welt wissen das – und sie sind wütend.“


16.6.2019
Erderwärmung
Grüne
Journalistenwatch: Ab in den Süden: FDP- und Grünen-Anhänger fliegen am häufigsten

Das Wort „Heuchler“ kann durchaus durch“Grünen-Anhänger“ ersetzt werden. Trotz der grün-links initiierten Klimahysterie, trotz des grün-gestützten „Fridays for Future“-Hype ist es nach wie vor so, dass die Mehrheit jener, die für ihren Sommerurlaub das Flugzeug nutzen, sich aus der Anhängerschaft der Grünen – und der FDP- rekrutieren. Die verhassten AfDler indes bevorzugen mehrheitlich das Auto.

Wie der Focus berichtet, planen rund 20 Prozent der Deutschen, ihren Urlaubsort via Flugzeug zu erreichen. Laut der zitierten Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Kantar Emnid nutzen jedoch die meisten der Urlauber das Auto (36 Prozent) und nur magere sieben Prozent wollen die schönsten Tag des Jahres via Zug antreten.


16.6.2019
Erderwärmung
Compact-Online: Wenn dieser Vulkan explodiert, dann sprechen wir über die nächste Eiszeit!

Alle sprechen über die nächste Heißzeit, doch der Vulkan Bolschaja Udina auf der Halbinsel Kamtschatka könnte alle Prognosen durchkreuzen.

Kamtschatka ist der Wilde Osten Russlands. Die größte Halbinsel Ostasiens ist etwa fünf Prozent größer als Deutschland, 1.200 Kilometer lang und bis zu 450 Kilometer breit. Bekannt ist sie vor allem für die Kamtschatka-Bären, die größte Unterart des Braunbären in Eurasien, und natürlich für ihre vielen Vulkane, die auch das Wappen der russischen Region Kamtschatka schmücken. Zuletzt machte die Halbinsel Schlagzeilen, weil vor der Stadt Wiljutschinsk am Pazifik, die zu Sowjetzeiten eine geschlossene Stadt war, die auf keinen Landkarten verzeichnet wurde, das weltweit erste schwimmende Kernkraftwerk installiert werden soll.


16.3.2019
Erderwärmung
Journalistenwatch: Dortmunder-Gesamtschule: Fridays for Future-Schulschwänzerei keine Schwänzerei mehr

NRW/Dortmund – In der Gesamtschule Gartenstadt Dortmund – Schulmotto: „Bildung leben- Chancen bieten“ – ist ab sofort das freitägliche „Fridays for Future“- Schulschwänzen kein Schulschwänzen mehr. Der Mainstream klatscht Beifall.

Die „Gesamtschule Gartenstadt Dortmund“ im Bildungsnotstands-Bundesland NRW habe sich als erste Schule „bewusst positiv“ für die „Fridays for Future“ – Demonstriererei entschieden, jubelt der Westen. Eltern, Schüler und Lehrer hätten sich zusammengetan und arbeiten nun offiziell zusammen für „Fridays for Future“ (FFF), gerade weil Politiker der FDP gefordert hätten, die Schulschwänzerei endlich zu beenden.


16.6.2019
Erderwärmung
Journalistenwatch: Klimaschutz: Volcano For Future

Vulkanologen rechnen mit dem baldigen Ausbruch des Vulkans Bolschaja Udina auf der Halbinsel Kamtschatka. Unter Klimaschutzaspekten ist das besonders ärgerlich, da der Bolschaja Udina als erloschener Vulkan galt. Wenn solche Vulkane doch wieder aktiv werden und es zu Eruptionen kommt, sind diese besonders heftig. Dieselfahrverbote und Fridays For Future-Demos werden dann in ihrer ganzen Lächerlichkeit überdeutlich. 

Wie der „Focus“ berichtet, sagte der Vulkanologe Iwan Kulakow der Deutschen Presse-Agentur, daß Wissenschaftler seit gut zwei Jahren eine zunehmende seismische Aktivität des Bolschaja Udina in der Vulkan-Gruppe Kljutschewskaja auf der Halbinsel Kamtschatka registrieren. Sollte der Vulkan ausbrechen, könnte das verheerende Folgen nicht nur für Rußland haben, sondern auch für die Fridays For Future-Demonstrationen und grüne Wahlergebnisse in Deutschland. Der Vulkan als solcher gilt als natürlicher Feind der globalen Klimapolitik.


16.6.2019
Erderwärmung
Der Hohn
Journalistenwatch: „Fridays for Future“: Ritter-Schokolade geht unter die Klimahysteriker

Berlin – Der Schokoladenhersteller Ritter stellt sich hinter die Forderung der Protestbewegung „Fridays for Future“ nach einem schnellen und durchgreifenden Wandel in der Energiewirtschaft. „Wir sind dabei, negative Wendepunkte beim Klima zu erreichen“, sagte Alfred Ritter, Miteigentümer und Beiratschef des Unternehmens, in der „Welt“: „Ich glaube nicht, dass Tausende von Wissenschaftlern sich irren, wenn sie Klimaveränderungen feststellen.“ Nur über den genauen Zeitraum der Erwärmung herrsche Ungewissheit.

16.6.2019
Erderwärmung
Klima
Journalistenwatch: Die mediale Panikmafia: Kiffen und Koksen sind umweltschädlich

Der Umweltwahn nimmt immer hysterischere Züge an.Kiffen und koksen seien schlecht für den Regenwald, heißt es nun. Zu viel Regenwald werde abgeholzt für illegale Hanfplantagen. Die Medienkritik.

In ihrem Umweltwahn nicht zu toppen sind die „Antinatalisten“. Das sind Leute, die sich gegen die menschliche Fortpflanzung aussprechen, wie etwa die Lehrerin Verena Brunschweiger aus Regensburg, die pro ungeborenem Kind 50 Tonnen CO2-Ausstoß einsparen will. Ihr Verleger führt die Autorin des Buches „Kinderfrei statt kinderlos“ auf der Liste der Ausgeflippten als Soziologin und Philosophin, Feministin und ökologische Aktivistin. Knapp hinter ihr dürften jetzt die Endzeitpropheten liegen, die Kiffen und Koksen nicht mehr in erster Linie als gesundheitsgefährdend begreifen, sondern als umweltschädlich.


16.6.2019
Erderwärmung
pi-news: JF-Artikel von Michael Paulwitz
Stoppt den Klimawahn und das totalitäre Grüne Reich!

Die totalitäre Versuchung klopft von neuem an die Türe, und die Deutschen sind wieder einmal drauf und dran, ihr in Verblendung reihenweise zu erliegen. Falsche Propheten predigen den nahen Weltuntergang, den nur eines abwenden kann – blind zu befolgen, was immer die „Schützer“ und „Erlöser“ aus eigener Ermächtigung fordern, auf daß die in Hysterie versetzten Massen ihnen willig Wohlstand und Besitz, unabhängigen Verstand und eigenständiges Denken ausliefern und Ablaß zahlen, um sich von der „Sünde“ freizukaufen…

Zu deren Anführern schwingt sich eine Priesterkaste auf, die ihre Legitimation aus Eiferertum und von keinem Zweifel angekränkelten Schwarz-Weiß-Predigten bezieht und damit die Meinungsführerschaft in Politik, Medien und Gesellschaft beansprucht und weitgehend auch erobert hat.


16.6.2019
Erderwärmung
Epochtimes: Kampf gegen Klimawandel: Göring-Eckardt für milliardenschweren Klimafonds – mehr Schulden und Steuererhöhungen

Die grüne Bundestagsfraktion will die deutsche Klimapolitik nicht mehr aus dem regulären Bundeshaushalt, sondern aus einem staatlichen Fonds finanzieren.

„Wir stehen mit der Klimakrise vor einer Generationenaufgabe. Im Vergleich zur deutschen Einheit sogar noch größer, weil wir weniger Zeit haben und schneller massive Investitionen brauchen. Wir können das nicht einfach nebenbei aus dem Bundeshaushalt finanzieren. Wir wollen deshalb einen Klimafonds, aus dem alle nationalen Klimaprojekte finanziert werden“, sagte die Fraktionsvorsitzende Katrin Göring-Eckardt „Bild am Sonntag“.

In den kommenden Wochen wolle die Fraktion ein genaues Finanzierungskonzept vorlegen. Ob der Klimafonds sich rein über neue Schulden oder auch über Abgaben und Steuererhöhungen finanzieren soll, ließ Göring-Eckardt offen

16.6.2019
Erderwärmung
Achgut: Energiewende: Deutschland allein im Wald

Ein ganzes Jahrzehnt lang wurde die deutsche Energiewende von Journalisten als umweltfreundliche Lösung mit Modellcharakter für die ganze Welt gepriesen. „Dank der Energiewende überlegten nun arme Länder, die Kohlekraftwerke für die Stromversorgung ihrer Bevölkerung einsetzen wollten, ob sie eine fossile Versorgung gleich überspringen und sich für ein sauberes Stromnetz entscheiden sollten“, schrieb ein Reporter der New York Times 2014. Von Deutschlands Energiewende inspiriert, machten die UN und die Weltbank Milliarden locker für den Bau von Wind-, Solar- und Wasserkraftwerken in Entwicklungsländern wie etwa Kenia.

Allerdings musste sich Deutschland vergangenes Jahr eingestehen, dass der geplante Kohleausstieg verschoben werden muss und der für 2020 geplante Zielwert für die Reduktion der Treibhausemissionen nicht eingehalten werden kann. Jetzt sollen ein Wald gerodet und eine denkmalgeschützte Kirche abgerissen werden, um an die Kohle darunter zu kommen.

Während Investoren und Befürworter erneuerbarer Energien (unter anderem Al Gore und Greenpeace) nicht mit Kritik sparten, blieben Journalisten eisern bei der Verteidigung der Energiewende. „Die CO2-Minderungsziele konnten teilweise aus dem Grund nicht erreicht werden, weil sie viel zu ambitioniert waren“, argumentierte eine Journalistin vergangenen Sommer. „Wenn die restliche Welt nur halb so weit wäre wie Deutschland, sähe die Zukunft des Planeten nicht so düster aus“, schrieb sie. „Nicht aufgeben, Deutschland. Und außerdem: Danke.“ Dabei geht es nicht nur um verfehlte Minderungsziele: Die Werte der Treibhausgasemissionen stagnieren seit 2009.


16.6.2019
Erderwärmung
Achgut: Windkraft-Irre zerstören Deutschlands Märchenwald

Hambacher Forst? Kennt jeder aus den Medien: Aktivisten kämpften gegen den Braunkohle-Tagebau von RWE.

Reinhardswald? Nie gehört. Keine Aktivisten, keine Medien. Dabei ist die Umweltkatastrophe noch größer: Hessens größtes zusammenhängendes Waldgebiet soll zum Wind-Industriegebiet werden. Gemeint ist der Naturpark Reinhardswald, der auch als „Schatzhaus der europäischen Wälder“ bezeichnet wird.


16.6.2019
Erderwärmung
Achgut: Wir riechen aus Prinzip nach Kernseife

An einigen Orten in Deutschland hat es vergangene Woche geregnet. Wer jetzt glaubt, dass das eine normale Wettererscheinung ist, weiß gar nicht, wie falsch er damit liegt. Und wer es wagt, das „explosives Sommergewitter mit Kraftregen und heftigen Stürmen“ als kleinen Sommerschauer abzutun, lässt damit nur seine Maske fallen, um bloße Dummheit zu enthüllen. Aber keine Sorge, die Welt ist vielleicht hoffnungslos verloren, aber die Schäfchen, die sich auf Gretas Weg verirrt haben, sind das nicht. Jeder hat eine Erleuchtung verdient, und zum Glück bin ich ja da.

Also ich sage es ganz langsam, damit es sogar die hintersten Dunkeldeutschen verstehen: der zunehmende Niederschlag ist ein Vorbote des Klimawandels. Das weiß ich, weil mein Deutschlehrer das gesagt hat. Und der muss das wissen. Er sah so ernst aus, als er das sagte. Er starrte in die Ferne – wie ein Kapitän, der weiß, was nach der Ruhe vor dem Sturm auf ihn zukommt. Nur dass es keine Ruhe ist, sondern Gewitter, mit grölendem Donner, Blitzen und Killerregentropfen, die den Weltuntergang vorhersagen. Praktisch nebenbei legte der zeitweise den Flugverkehr lahm – das muss man sich mal vorstellen, der Klimawandel ist so stark, dass er sich schon selbst bekämpft.


15.6.2019
Erderwärmung
Junge Freiheit: Stoppt den Klimawahn!

Die totalitäre Versuchung klopft von neuem an die Türe, und die Deutschen sind wieder einmal drauf und dran, ihr in Verblendung reihenweise zu erliegen. Falsche Propheten predigen den nahen Weltuntergang, den nur eines abwenden kann – blind zu befolgen, was immer die „Schützer“ und „Erlöser“ aus eigener Ermächtigung fordern, auf daß die in Hysterie versetzten Massen ihnen willig Wohlstand und Besitz, unabhängigen Verstand und eigenständiges Denken ausliefern und Ablaß zahlen, um sich von der „Sünde“ freizukaufen.

Die Ideologie des „Klimaschutzes“ stützt sich auf die zumindest fragwürdige These, Klimaveränderungen seien nicht nur zu einem gewissen Teil, sondern wesentlich vom Menschen beeinflußt. Sie unterstellt, es finde derzeit eine „globale Erwärmung“ statt, die anders als frühere Warmzeiten als um jeden Preis abzuwendende Katastrophe zu betrachten und wesentlich auf vom Menschen verursachte Emissionen des als „Treibhausgas“ gebrandmarkten atmosphärischen Spurengases Kohlendioxid zurückzuführen sei, die es folglich zu ächten und zu verhindern gelte.


15.6.2019
Lügen
Grüne
Erderwärmung
Energiewende
Deutsch.RT: Jürgen Trittin und die "vaterlandslosen Gesellen" von der AfD

Jürgen Trittin verdammt im Bundestag die energiepolitischen Positionen der AfD und beschimpft die Partei als "vaterlandslose Gesellen". Die Verwendung dieses Begriffs für die AfD wirkt reichlich schief – und verrät am Ende einiges über die Grünen.

15.6.2019
Erderwärmung
Journalistenwatch: EIKE: Prof. Dr. Stefan Rahmstorf´s phantastische Theorien zu „Klimaleugnern“

Prof. Dr. Stefan Rahmstorf, Klimafolgenforscher beim Potsdamer Institut für Klimaforschungsfolgen (PIK), macht seinen Zuhörern bei Franz Alt weis, dass die „Klimaleugner“ allein in den USA 900 Millionen US-Dollar jährlich erhielten. Das hätten „Studien“ von Sozialwissenschaftlern so ergeben. Beweise dafür blieb er schuldig. Wie bei vielen seiner Behauptungen.

Prof. Dr. Stefan Rahmstorf ist Klimafolgenforscher beim Potsdamer Institut für Klimafolgenforschung (PIK) und dazu noch beliebter Redner bei allen möglichen Veranstaltungen der grünen Parteijugend, wie auch gern gesehener Interviewpartner aktiver wie ehemaliger ÖR- Journalisten. Einer dieser Ehemaligen ist Franz Alt, vom dem der zauberhafte Spruch stammt „Wind und Sonne schicken keine Rechnung“.


15.6.2019
NWO
Rothschild
Erderwärmung
Wichtig
Die Unbestechlichen: Die Hochfinanz als Profiteur einer Katastrophenprojektion

Die Klimalüge oder das große Geschäft mit der Angst

Ich glaube, die Beweiskraft dieses Jahrzehnts ist klar, dass, wenn wir richtig organisieren, wird die Handhabung des Problems der Klimaänderung den reichen Ländern den größten wirtschaftlichen Boom in die Hände spielen, den wir seit dem 2. Weltkrieg mobilisierten. Dies ist ein sehr, sehr großes Geschäft. Und die Ausgaben sind messbar.

Der vorgeblich von Menschen verursachte Klimawandel hat seine Protagonisten in der deutschen Politik eingeholt und ihnen ihre Entscheidungs- und Handlungsfreiheit genommen. Es ist bereits ein Selbstläufer geworden.


15.6.2019
Erderwärmung
Die Unbestechlichen: Klimawandel-Hysterie: Eine Ersatzreligion?
Ist die derzeitige Hysterie um den Klimawandel rational begründbar, oder sollte man eher von einer Ersatzreligion sprechen?

In dieser Diskussion zwischen dem Ökonom Prof. Max Otte und dem Evolutionsbiologen und Physiologen Prof. Ulrich Kutschera werden Fakten vorgestellt und ergebnisoffene Thesen formuliert.


15.6.2019
Erderwärmung
Grüne
Epochtimes: Bundesrat investiert Hunderte Millionen in US-Fracking-Gas statt in erneuerbare Energien – Grüne stimmten dafür

Die Hamburger Gustav und Lilli (16 und 17 Jahre alt) sind wütend. Denn die Bundesregierung wollte „im Eiltempo neue Terminals bauen, um Gas zu importieren“. Die Terminals sollen in Stade, Wilhelmshaven und Brunsbüttel entstehen, auch Rostock ist im Gespräch.

Die jugendlichen „Friday for Future“-Aktivisten können nicht verstehen, dass sie seit Monaten für den Klimaschutz demonstrieren und dann die Regierung „das nächste klimaschädliche Vorhaben einfach durchpeitscht“.


14.6.2019
Erderwärmung
Plastikmüll
Neopresse: Deutsche Weltmeister im Müll-Trennen – Doch so wenig Plastik wird recycelt

Die Deutschen sind wahre Weltmeister im Müll-Trennen. Doch der aktuelle „Plastikatlas“ vom BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland) zeigt, wie selten Plastik hierzulande tatsächlich recycelt und wiederverwendet wird. Gerade einmal knapp 16 Prozent des Plastikmülls werden in Deutschland für neue Produkte wiederverwendet. Der Rest landet in Verbrennungsöfen oder wird schlicht ins Ausland verschifft.

14.6.2019
Erderwärmung
Korruption
Neopresse: Rechenaufgaben für die neuen „grünen“ Unionspolitiker- S21 mit wahnwitziger Bilanz

Die „Öko“-Bilanz des Stuttgarter Bahnhofs S21 fällt nach einer Meldung der Initiative „K21“ – die den bisherigen Kopfbahnhof erhalten möchte oder wollte – schlecht aus. Die Union möchte nach Meinung von Kanzlerin Merkel keine „Pille-Palle“-Umweltpolitik mehr machen, sondern konkrete und offenbar größere Erfolge feiern. Dann kann die Partei sich diesen Zahlen kaum verschließen.

S21: Schlechte Umweltwerte….


14.6.2019
Erderwärmung
CO2
alles-schallundrauch: US-Militär grösster CO2-Verursacher der Welt

Hier eine Nachricht an alle Klimaretter, an alle Grünen, an Greta Thunberg, an den Youtuber Rezo und seine Follower, an die Friday for Future Teilnehmer unter den Schulkindern und an sonst alle die daran glauben, CO2 würde das Klima negativ verändern. Das Pentagon ist der "grösste Produzent von Treibhausgasen auf der Welt", laut einer Studie über den Klimawandel, welche das Trump-Regime beschuldigt, es würde diese Tatsache leugnen.

14.6.2019
Erderwärmung
Epochtimes: „Die Welt wird immer grüner“- Aus einer öffentlichen Anhörung über „Welternährung und Klimawandel“

„Welternährung und Klimawandel" wurden auf der 35. Sitzung des BT-Ausschusses für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung am 5. Juni behandelt. Wir veröffentlichen den Beitrag des Wissenschaftlers Edgar L. Gärtner (EIKE), der viele Fragen neu stellte und neue Antworten fand.

14.6.2019
Erderwärmung
Wichtig
Epochtimes: Extrembergsteiger Kammerlander gegen Klima-Panikmache: „Gletscher sind wieder größer geworden“

Der Südtiroler Extrembergsteiger Hans Kammerlander stammt aus einem Bergbauerndorf und hat zwölf 8000er Gipfel in aller Welt erklommen. Seit seiner Kindheit beobachtet er Naturerscheinungen. Er mahnte jüngst in einem Interview zum respektvollen Umgang mit der Umwelt. Für Klimahysterie sieht er jedoch keinen Anlass.

14.6.2019
Erderwärmung
Die Unbestechlichen: #FridaysforFuture: Warum die „Bewegung“ außerhalb Westeuropas niemand kennt

Die Medien machen den Eindruck, dass die „Fridays for Future“ ein weltweites Phänomen wären. Sogar für den Friedensnobelpreis ist Greta schon im Gespräch. Aber wie verbreitet ist die Bewegung tatsächlich außerhalb Westeuropas?

Wir lesen in den Medien immer wieder, dass es auf der ganzen Welt Schülerstreiks und Fridays for Future gibt. Erst vor einigen Tagen gab es einen Spiegel, der über die Bewegung „in anderen Ländern“ berichtet hat. Der Artikel war unfreiwillig informativ, denn er zeigte dem aufmerksamen Leser, dass die Bewegung außerhalb Westeuropas keine nennenswerten Anhänger hat. Es handelt sich um ein Phänomen, das die westeuropäische Presse künstlich erschaffen hat. Und selbst in allen Umfragen in Deutschland, bei denen nach den größten Sorgen der Deutschen gefragt wird, kommt der Klimawandel nur unter „ferner liefen“, und das trotz der inzwischen sechsmonatigen Medienkampagne.


14.6.2019
Erderwärmung
Grins
Die Unbestechlichen: Waldbesitzer fordern Geld aus CO2-Bepreisung

Berlin  – Der CDU-Bundestagsabgeordnete und Präsident der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Waldbesitzerverbände (AGDW), Hans-Georg von der Marwitz, hat eine finanzielle Entschädigung für den Beitrag der Waldbesitzer zum Klimaschutz gefordert. „Die Waldbesitzer müssen von den Einnahmen aus einer CO2-Abgabe profitieren, unabhängig davon, welches Modell sich am Ende durchsetzt“, sagte von der Marwitz der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Die AGDW vertritt die Interessen von rund zwei Millionen kommunalen und privaten Waldeigentümern in Deutschland.

13.6.2019
Erderwärmung
Journalistenwatch: „Gustav & Lilly“: Missbraucht die DHU Kinder, um gegen den Klima-Killer „Erdgas“ zu kämpfen?

Zwei 16-Jährige haben sich jetzt die nächste Sau ausgesucht, die durchs „Fridays for Future“ (FFF)-Camp getrieben wird: Erdgas. „No Fracking. Keine neuen Terminals für Klimakiller-Gas“, heißt die neue Kampagne von „Gustav & Lilly“. Hinter den beiden Klima-Kids steht der Abmahnverein „Deutsche Umwelthilfe“ (DUH), die mit den beiden Kiddies Stimmung gegen  Erdgas aus den USA macht. Hat ja mit Greta und der „Fridays for Futures“-Massenhysterie bereits prima geklappt. 

13.6.2019
Erderwärmung
Journalistenwatch: Alle wieder sauer auf Kachelmann: Das Handy, der Hagel und ungebildete Jugendliche

Nach Starkregen und Hagelschauern vor allem im Süden und Osten in den vergangenen Tagen ist es für die Klima-Greta-Jünger und JüngerInnen einmal mehr klar, woher sowas kommt. Für Jörg Kachelmann ist es ebenso klar, woher soviel Blödsinnsgelaber kommt: Vom bildungsfernem Furor junger Menschen, die handybedingt bislang nicht dazu gekommen sind, in den Himmel zu blicken.

Jetzt sind sie wieder einmal böse auf den Wetterfachmann Jörg Kachelmann. Hat der doch die Frechheit besessen und nach dem Hagelschauern der letzten Tage den sakrosankten menschgemachten Klimawandel immer noch geleugnet.

13.5.2019
Erderwärmung
Lügen
Grüne
Achgut: Klima-Katastrophe? China-Kids reisen. Europa ist Mittelalter

Einen Schritt zurückzutreten, um sich ein größeres Bild von der Lage zu machen, ist etwas, das uns Deutschen oft schwerfällt. Warum auch sollte man die Perspektive Anderer einnehmen, wenn deutsche Moral und Weltsicht doch völlig ausreichen, um der Menschheit den Weg in die Zukunft zu weisen. Sie wissen schon: die Umwelt, das Klima und der ganze Rest. Verzicht soll es sein, und die Deutschen müssen mit gutem Beispiel vorangehen. Nicht gerade die Funktionäre der Grünen Jugend oder die Freitagsaktivisten, die Deutschen im Allgemeinen sollen dies tun. Kein Fleisch, kein Flug, nur Flaschenpfand.

13.6.2019
Erderwärmung
Energiewende
Die Unbestechlichen: Die Energiewende und der drohende Strommangel

In Deutschland darf man es ja nicht ansprechen, gilt man doch dann wahlweise als „Klimaleugner“, „Umweltzerstörer“ und „ewig Gestriger“. Deshalb glaube natürlich auch ich, dass die Energiewende ein voller Erfolg wird und so wie die Chefin der Grünen (angeblich?), dass Strom im Netz gespeichert wird und nie ausgeht.

13.6.2019
Erderwärmung
Achgut: Die Naturreligion der gehobenen Stände

Es wird viel über den Klimaschutz in den letzten Tagen geredet: über Greta Thunberg, über „Flugshaming“ oder über Coffee-to-go-Becher. Richtig in Schwung kommt der Klimaschutz aber mit den Grünen. Mittlerweile einen Prozentpunkt liegen sie vor den Christdemokraten (25 Prozent). Ein richtiger Höhenflug. Und er zeigt: Klimaschutz ist zur „unsichtbaren Hand“ à la Adam Smith geworden. Der Klimaschutz diktiert die Richtung, ist zu einer Religion par excellence geworden.

Was Greta Thunberg für die Fridays-for-Future-Kids ist, sind Annalena Baerbock und Robert Habeck für ihre Eltern. Eigentlich ein schnuckeliges Bild in neutestamentarischem Gewand: die großstädtische Jungfrau Annalena, der intellektuelle Zimmermann Habeck und das Jesuskind Greta. Um sie herum die drei heiligen Könige, AKK mit Anti-Rezo-Weihrauch, das Dreiergespann Dreyer, Schwesig, Schäfer-Gümbel mit seiner sozialdemokratischen Myrrhe-Schlagkraft und Söder mit der glänzenden Gold-Selbstgefälligkeit der CSU, man erinnere sich nur an das Raketenvorzeigeprogramm „Bavaria One“. Für die Rollen der Esel und Schafe ist gesorgt, genug – mehr oder minder – Freiwillige stehen schon in den Startlöchern bereit.


13.6.2019
Erderwärmung
Kohle
Achgut: Die Welt kehrt zur Kohle zurück
Die Welt kehrt zur Kohle als Energiequelle zurück. Das berichtet die australische Zeitung „The Australian“ mit Bezug auf eine aktuelle Studie des britischen Mineralölunternehmens BP. Nach Angaben von „The Australian“ stieg sich die weltweite Kohleförderung 2018 um 4,3 Prozent. Der globale Verbrauch von Kohle sei um 1,4 Prozent gestiegen. Dies sei der stärkste Anstieg seit fünf Jahren. Laut „The Australian“ war 2018 das zweite Jahr in Folge, in dem der globale Kohleverbrauch zunahm. In den vorangegangenen drei Jahren wäre der Verbrauch gesunken. Der aktuelle Nachfrageanstieg sei vor allem auf die wirtschaftliche Entwicklung in Asien zurückzuführen, insbesondere in Indien und China.

12.6.2019
Erderwärmung
ScienceFiles: Das hat gefehlt: Mehr Kriege durch Klimawandel

Insektensterben.
Vogelsterben.
Artensterben.
Korallenriffesterben.
Nächstegenerationmenschensterben (2050).
Waldsterben (gestrichen).


12.6.2019
Erderwärmung
Epochtimes: Trumps Klimamodell-Reform verärgert seine Kritiker – Keine Einschätzungen mehr für länger als 20 Jahre

Auch in den USA trommelt die politisch motivierte Dekarbonisierungslobby des IPCC (Weltklimarat) mit voller Kraft. Unterstützt wird sie vor allem aus den Kreisen der linken Demokraten und der Mainstream-Medien. US-Präsident Donald Trump will das US-Regierungshandeln wieder auf den Boden wissenschaftlicher Tatsachen zurückholen. Ein Kommentar.

12.6.2019
Erderwärmung
Infosperber: Wie die Taktik zur Vernebelung des Klimawandels funktioniert

„Fachlich banal, dem Klima egal, aber für unsere Kinder fatal“ sei die Verneinung des Klimawandel, schreibt Klimaforscher Knutti.

Red. Eine Gruppe von Leuten stellt - zuweilen auch in Infosperber-Leserbriefen - in Frage, dass der aktuelle Klimawandel durch den Ausstoss von Treibhausgasen, insbesondere CO2, von der Menschheit wesentlich mit verursacht wird. An die publizistische Spitze dieser Gruppe schwang sich in den letzten Monaten der viel zitierte SVP-Nationalrat, Ständerats-Wahlkämpfer und "Weltwoche"-Verleger Roger Köppel, der in seinen Reden Worte wie "Klima-Hysterie" oder "Klima-Panik" verwendet. In einer "Gegenrede", abgedruckt in der "Weltwoche" vom 6. Juni, analysiert der Klimatologe Reto Knutti das Argumentationsmuster von "Roger Köppel und einiger seiner treuen SVP-Mannen". Mit Einverständnis des Autors veröffentlicht Infosperber nachstehend Knuttis "Gegenrede" ebenfalls (Titel und Zwischentitel stammen von Infosperber)


12.6.2019
Erderwärmung
Infosperber: kontertext: Reparatur des Planeten

Folgt auf den «Klimanotstand» die «Notfallmassnahme» Geo-Engineering? Von unseligen diskursiven Verknüpfungen.

Zu Recht wird dem Begriff «Klimawandel» nicht mehr zugetraut, die katastrophalen Konsequenzen der menschenverursachten globalen Erwärmung abzubilden. Deshalb sind Klimastreikende, «Fridays for Future» und auch viele Städte weltweit dazu übergegangen, den «Klimanotstand» («climate emergency») auszurufen. Dies auch vor dem Hintergrund, dass seit vierzig Jahren Wissen über die globale Erwärmung angehäuft wird, sich die politischen Reaktionen darauf aber meist in Absichtserklärungen erschöpfen. Es ist diese Untätigkeit von politischen EntscheidungsträgerInnen, welche die Klimaaktivistin Greta Thunberg anprangert, wie sie unlängst in einem Interview wiederholte («Republik», 7.6. 2019).

'Fünf nach zwölf'


12.6.2019
Erderwärmung
Epochtimes: Grünen-Politiker Schulz warnt vor enttäuschten „Fridays for Future-Kids“: Eine Sofortlösung beim Klimaschutz gibt es nicht

Der langjährige Grünen-Bundestags- und Europaabgeordnete Werner Schulz hat die eigene Partei ermahnt, angesichts einer wahrscheinlichen Regierungsbeteiligung realistisch zu sein.

„Wir müssen unsere Programmatik auf Regierungstauglichkeit untersuchen“, sagte er dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Mittwochsausgaben).

„Die Erwartungen an die Grünen sind im Moment riesengroß. Wir müssen aufpassen, dass wir nicht mit überzogenen Forderungen in die Regierung gehen und dann verkünden: So schnell geht das alles gar nicht. Das muss man vorher deutlich machen.“


11.6.2019
Erderwärmung
E-Mobile
Deutsch.RT: Nach einem halben Tag geht ihnen der Saft aus: Probleme mit den neuen Elektrobussen der BVG

Die BVG ist stolz auf ihre neuen Elektrobusse. Doch diese haben kleine, entscheidende Nachteile: Schon nach einer halben Schicht muss nachgeladen werden, obendrein sind sie deutlich teurer als herkömmliche Busse. Dennoch setzt die BVG voll auf den Elektroantrieb.

Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), das größte kommunale Nahverkehrsunternehmen Deutschlands, bestellte Anfang des Jahres 30 Elektrobusse in Standardgröße, je 15 bei den Herstellern Mercedes und Solaris. Darüber hinaus wurden bei Solaris 15 Gelenkbusse bestellt. Von den 30 Bussen in Normalgröße sind bislang vier in Berlin eingetroffen, davon werden drei im regulären Betrieb getestet, hauptsächlich auf der Linie 142.


11.6.2019
Erderwärmung
Spektrum: Kohlendioxid erreicht neuen Monatshöchststand

Im Jahr 2014 überschritten die monatlichen Kohlendioxidkonzentrationen in der Atmosphäre am Mauna Loa erstmals den Schwellenwert von 400 parts per million (ppm). Seitdem setzt sich der Anstieg ungebremst fort: Im Mai 2019 erreichte der Monatsdurchschnitt 414,8 ppm – und damit noch einmal 3,5 ppm mehr als im letzten Jahr. Der Zuwachs markiert zudem den zweithöchsten Sprung im Jahresvergleich seit Beginn moderner Messungen vor mehr als 60 Jahren auf dem hawaiianischen Vulkan. Das melden die Scripps Institution of Oceanography und die NOAA, die die Messstation betreiben. Derzeit befindet sich so viel Kohlendioxid in der Atmosphäre wie zuletzt vor drei Millionen Jahren – die Menschheit ist also weiterhin auf ihrem Kurs in eine neue Heißzeit, wenn sie nicht bald gegensteuert. Der starke Anstieg setzt sich damit im siebten Jahr hintereinander ungebrochen fort.

11.6.2019
Erderwärmung
pi-news: Wie reagieren auf den Erfolg grüner Demagogie?
Die Patrioten und die Klimafrage


Von WOLFGANG HÜBNER | Zweifellos wird in Sachen Klima in Deutschland weltrekordverdächtig hysterisiert, gelogen und geheuchelt. Und niemand ist in alldem so sehr Spitze wie die Linksgrünen und ihr wohlsituiertes großstädtisches Milieu. Das erste Problem ist nur: Einmal mehr sind die Grünen mit einem politisch-multimedial hochgepuschten, aber auch real existierenden Umweltthema unverschämt erfolgreich. Das zweite Problem: Die Patrioten in Deutschland, AfD inklusive, reagieren ziemlich hilflos auf diesen Erfolg grüner Demagogie, vor allem im Westen des Landes. Denn in den östlichen Teilen, von grün-linken Hochburgen wie Berlin, Leipzig oder Jena einmal abgesehen, stellt sich die Situation ganz anders dar.

11.6.2019
Erderwärmung
Junge Freiheit: Flughafenchef: Kurzstreckenflüge nicht schädlicher als Autofahren

NÜRNBERG. Der Geschäftsführer des Nürnberger Flughafens, Michael Hupe, hält Kurzstreckenflüge für nicht klimaschädlicher als Autofahren. „Ich halte ein Verbot für absolut abwegig“, sagte er dem Bayerischen Rundfunk mit Blick auf entsprechende Forderungen der Grünen im Bayerischen Landtag.

Als Begründung führt Hupe an, daß es sich bei den Fluggästen häufig um Alleinreisende handelt. „Wenn Sie 80 Passagiere auf dem Flug von Nürnberg nach München haben, können Sie davon ausgehen, daß Sie dann 75 Autos auf der Straße hätten“ lautet seine Rechnung. Bei einem Spritverbrauch beim Fliegen von 3,5 Litern pro 100 Kilometer ergäben sich keine großen Unterschiede zwischen beiden Verkehrsmitteln. „Und wenn, dann zugunsten des Flugzeugs“, ergänzte er.

Umweltschutz durch technologische Innovationen


11.6.2019
Erderwärmung
Polemik
Correctiv: Land unter: Das Meer bedroht drei Millionen Menschen an deutschen Küsten

Der Klimawandel verändert unsere Küsten: Das Meer steigt, spült Sandstrände fort, versenkt Inseln und überschwemmt Ebenen. CORRECTIV hat die neuesten Pegeldaten aus aller Welt in unserer Meeres-Karte eingetragen und ausgewertet. Mit dem Ergebnis: Das Meer steigt jedes Jahr schneller an. Und bedroht in Deutschland rund drei Millionen Menschen, die in flachen Küstenregionen leben.


11.6.2019
Erderwärmung
Wichtig
alles-schallundrauch: Der Irrglaube der Gläubigen der Klimareligion

Wenn sich die Klimahysteriker mit ihren Katastrophen-Prognosen völlig irren, dann geben sie ihren Irrtum nicht öffentlich zu, sondern sie ändern still und heimlich ihre falschen Behauptungen. So geschehen von der Verwaltung des Glacier-Nationalpark in den USA, welche das Hinweisschild entfernt hat, die Gletscher würden bis 2020 völlig verschwinden, also bis kommendes Jahr.

11.6.2019
Erderwärmung
Epochtimes: Klimaschutzaktivisten ketten sich an Zaun vor Kanzleramt

Etwa 30 Klimaschutzaktivisten haben sich am Dienstag in einer Protestaktion an einem Zaun vor dem Bundeskanzleramt in Berlin angekettet. Die jungen Mitglieder einer Organisation namens Extinction Rebellion forderten am Dienstag die Bundesregierung auf, den Klimanotstand auszurufen. Nach eigenen Angaben verschickte die Gruppe die Schlüssel zu den Ketten an die Bundesministerien sowie an das Kanzleramt. In persönlichen Schreiben hätten die Aktivisten zudem ihre Beweggründe erläutert.

10.6.2019
Erderwärmung
Journalistenwatch: AfD wird „die Klimahysterie der anderen Parteien“ nicht mitmachen

„Die Klimahysterie der anderen Parteien wird die AfD nicht mitmachen“, teilt der AfD-Vorsitzende Alexander Gauland der FAZ mit. Einen Kurswechsel seiner Partei in Fragen des hysterisch geführten Klimaschutzes lehnt Gauland ab.

Gauland begründete einen Themenwechsel mit einem drohenden Verlusten in der Stammwählerschaft. „Wenn wir in dieser Frage anfangen zu wackeln, würden wir unsere Stammwähler verlieren“, ist sich Gauland sicher. Gegen die gegenwärtige Stimmung, die den Klimaschutz als wichtigstes Thema betrachtet, könne die AfD nichts machen.  „Wir müssen abwarten, bis sich der Klima-Hype gelegt hat“, so Gauland gegenüber der FAZ.


10.6.2019
Erderwärmung
Satire
Achgut: Der Sonntagsfahrer: Bedford-Maxeiner

An Pfingsten kommt der heilige Geist über uns. So auch in diesem Jahr, allerdings wandelt er seine Gestalt, wie Wasser, das zu heißem Dampf wird. Der Klimaglaube erfreut sich seit den frühen Missionsjahren, Mitte der 80er Jahre des vorigen Jahrhunderts, einer stetig wachsenden Gemeinde. Die Apostel des Spiegel wähnten den Kölner Dom damals bereits unter dem Meeresspiegel und schlugen ein neues Kapitel des unbefleckten Weltrettungs-Journalismus auf, dessen bisheriger  Höhepunkt ein Aufenthalt in Kiribati war, den Claas Relotius in der Grotte von Lourdes geträumt hatte.

In dem gleichen Maße, wie sich die Kirchen leerten, füllten sich die Räume der neuen Erweckungsbewegung. Heute gehören Freilicht-Gottesdienste am Freitag zum festen religiösen Repertoire. Und es erschien eine neue Heilige: Greta, Tochter der Opernsängerin Malena Ernman und des Schauspielers Svante Thunberg. Greta ward im Land der sanftäugigen Elche unter dem Schein des Nordlichtes geboren, um die Welt ins Helle zu führen. Die alte und die neue Kirche setzen gemeinsam eine große tiefgläubige Transformation der Glaubensschwestern und -brüder in Gang. Unter den Sittenwächter*innen Robert Habeck, Analena Baerbock, Anton Hofreither und Katrin Göring-Eckardt soll die Pflicht zur einzig wahren Meinung nun zur Staatsräson werden.


10.6.2019
Erderwärmung
Journalistenwatch: Deutschland hat Physik abgewählt

Das Ergebnis der Europawahl zeigt, Deutschland will von Physik nichts mehr wissen. Klimarettung und Energiewende sind wichtiger, auch gegen physikalische Gesetze. Schwarz und Rot laufen den grünen Ideologen nach und werden dafür abgestraft. 

Vor hundert Jahren war Deutschland das führende Land in Physik. Wesentliche physikalische Erkenntnisse wurden hier gewonnen. Max Planck, Albert Einstein, Werner Heisenberg sind einige dieser Forscher. Wer auf der Welt Physik studierte, musste Deutsch lernen, weil die neuesten Erkenntnisse auf Deutsch veröffentlicht wurden. Heute müssen die wenigen verbliebenen deutschen Physikstudenten Englisch lernen, denn selbst deutsche Forscher veröffentlichen ihre Ergebnisse in amerikanischen oder englischen Fachzeitschriften.

Ohne naturwissenschaftliche Kenntnisse leicht manipulierbar


10.6.2019
Erderwärmung
pi-news: Beifall für "TurboKlimaKampfGruppe Kiel" völlig daneben!
Klima-Nazis stoppen Kreuzfahrtschiff in Kiel


Von KEWIL | Um die 50 linksgrüne Aktivisten Klima-Nazis haben am Sonntag ein Kreuzfahrtschiff in Kiel sechs Stunden an der Ausfahrt gehindert, um das Klima zu „retten“.

Bei vielen Bürgern stößt diese illegale Aktion der „TKKG – TurboKlimaKampfGruppe Kiel“ sicher sogar noch auf Wohlwollen, denn Kreuzfahrten werden schon lange schief verteufelt. Aber jeder Beifall wäre völlig daneben.

Warum durchblicken denn viele Leute die linke und grüne Salami-Taktik nie und nimmer? Heute die Kreuzfahrten behindern und abschaffen, morgen Flüge und Flughäfen, übermorgen dein Auto! Gestern noch Freiheit, morgen finanzielle Ausplünderung, übermorgen Enteignung und Sklaverei – natürlich für ein hohes Ziel: damit die Zugspitze nicht in der Ostsee ersäuft.


10.6.2019
Erderwärmung
Infosperber: Wie die Taktik zur Vernebelung des Klimawandels funktioniert

„Fachlich banal, dem Klima egal, aber für unsere Kinder fatal“ sei die Verneinung des Klimawandel, schreibt Klimaforscher Knutti. Red. Eine Gruppe von Leuten stellt - zuweilen auch in Infosperber-Leserbriefen - in Frage, dass der aktuelle Klimawandel durch den Ausstoss von Treibhausgasen, insbesondere CO2, von der Menschheit wesentlich mit verursacht wird. An die publizistische Spitze dieser Gruppe schwang sich in den letzten Monaten der viel zitierte SVP-Nationalrat, Ständerats-Wahlkämpfer und "Weltwoche"-Verleger Roger Köppel, der in seinen Reden Worte wie "Klima-Hysterie" oder "Klima-Panik" verwendet. In einer "Gegenrede", abgedruckt in der "Weltwoche" vom 6. Juni, analysiert der Klimatologe Reto Knutti das Argumentationsmuster von "Roger Köppel und einiger seiner treuen SVP-Mannen". Mit Einverständnis des Autors veröffentlicht Infosperber nachstehend Knuttis "Gegenrede" ebenfalls (Titel und Zwischentitel stammen von Infosperber)

10.6.2019
Erderwärmung
Epochtimes: „Smash Cruiseshit“: Radikale Klima-Aktivisten blockieren Kreuzfahrtschiff in Kiel für sechs Stunden

Mit fast sechs Stunden Verspätung ist ein Kreuzfahrtschiff nach einer Blockadeaktion von rund 50 Aktivisten in Kiel ausgelaufen. Das Schiff sei am späten Sonntagabend gegen 22.00 Uhr Richtung Kopenhagen gestartet, teilte die Polizei mit.

Die Blockierer der Gruppe „Smash Cruiseshit“ werteten ihren Protest als Erfolg und kündigten weitere Aktionen an: „Es gibt kein ruhiges Hinterland für Klimazerstörer“, heißt es in einer Mitteilung. Sie fordern ein Ende der gesamten Kreuzfahrtbranche.

Asyl
9.6.2019
Erderwärmung
Hirnwäsche
Journalistenwatch: Hirnwäsche wirkt: Binzener Fußballjugend feiert Aufstieg ohne Steaks, um das Klima zu schützen

Baden-Württemberg- Bei der U17-Mannschaft des TuS Binzen ist die Saat der grün-linken Gehirnwäsche aufgegangen. Die Kicker feierten ihren Aufstieg in die Landesliga ohne Steak und Wurst. Aus Klimaschutzgründen futtert man nun lieber Crêpes. Das Team will damit eines die sagenumwobenen Zeichen für Klimaschutz setzen.

9.6.2019
Erderwärmung
Wahnsinn
Journalistenwatch: Jetzt auch noch Ehrendoktor für Greta Thunberg. Was kommt dann? Friedensnobelpreis? Heiligsprechung?

Der Preis für einen Schreibwettbewerb zum Thema Umweltpolitik oder das „Fryshuset-Stipendium“ des Stockholmer „Aktivitätszentrums“ als junges Vorbild des Jahres sind gegen die „Goldene Kamera“, „Botschafterin des Gewissens“ oder „Frau des Jahres“ nur Pillepalle-Preise, die der kleinen Greta Thunberg in letzter Zeit an die aspergische Brust geheftet wurden. Jetzt kommt auch noch die Ehrendoktorwürde hinzu. Die Luft nach oben wird dünn: Bleibt eigentlich nur noch der Friedensnobelpreis und die Heiligsprechung. 

9.6.2019
Erderwärmung
Journalistenwatch: Die Zehn Gebote der Ökoreligion

Die Zehn Gebote der Ökoreligion

9.6.2019
Asyl
Erderwärmung
Journalistenwatch: Auch nach dem Ende des Klima-Hypes bleibt uns die Islam-Bedrohung erhalten

Wir leben in gefährlichen Zeiten. Nicht nur, dass man sich vor eindeutig Bösem fürchten muss. Vor allem muss man sich vor jenen Akteuren, die sich ausdrücklich dem Guten und Schönen verschrieben haben wollen, in Acht nehmen.

Wir wollen mit dem Weltfrieden die Fluchtursachen bekämpfen, Rassismus ausmerzen und mit dem Klimakampf die Welt retten, während wir jedes Lebewesen nach seinem CO2-Aussstoß bewerten, statt der Schöpfung Gottes respektive den zufälligen Ergebnissen des Urknalls Respekt zu erweisen, indem wir uns an ihnen erfreuen. Nicht nur, dass diese hehren Absichten unrealistisch sind. Sie sind schlichtweg Kulisse für negative Ergebnisse politischer Entscheidungen.

Das Waldsterben blieb aus


9.6.2019
Erderwärmung
Wichtig
Compact-Online: Wütender Brief an die Greta-Jugend

Ich bin Jahrgang 1976 und muss mir heute anhören, wir ruinieren der Jugend das Leben. Ich muss Euch enttäuschen, denn in meiner Jugend wurde nachhaltig gelebt. Strümpfe und Strumpfhosen wurden gestopft. An Pullover wurden längere Bündchen gestrickt. Hosen wurden mit bunten Borten verlängert. Und sowieso alles vom älteren Bruder auftragen, wenn der aus den Sachen rausgewachsen war.

_ von Thomas X

Zum Einkaufen und zur Schule musste ich zu Fuß laufen, transportiert wurden die Einkäufe in einem Netz. Warmes Wasser war Luxus. Wenn ich im Winter ein warmes Zimmer wollte, musste ich einen Ofen anfeuern, mit dem Beil „Schlieferchen“ schlagen und die Briketts vom Keller hoch holen. Wenn Kleidung nicht mehr brauchbar war, wurden alle noch verwertbaren Dinge wie Knöpfe oder Reißverschlüsse abgetrennt und der Rest für Flicken oder als Putzlappen genutzt. Geschenkpapier wurde vorsichtig geöffnet, um es wieder zu verwenden.


9.6.2019
Erderwärmung
Demokratur

Journalistenwatch: Öffentliche Anhörung zu Thema „Welternährung und Klimawandel“ auf Anordnung Ramsauers nicht aufgezeichnet

Die Öffentliche Anhörung im Bundestag am Mittwoch im Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung unter Vorsitz von Peter Ramsauer (CDU/CSU) zum Thema „Welternährung und Klimawandel“ wurde – entgegen aller sonstigen Gepflogenheiten – auf Anordnung des Vorsitzenden Ramsauer nicht aufgezeichnet und ausgestrahlt. Offenbar will man den von der AfD nominierten Sachverständigen – darunter auch EIKE Experten- keine weitere Plattform bieten.

Die dreistündigen Anhörung am 5. Mai im Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung unter Vorsitz von Peter Ramsauer zum Thema „Welternährung und Klimawandel“ wurde, wie das EIKE-Institut mitteilt, gegen alle sonstigen Gepflogenheiten – nicht aufgezeichnet und auch nicht ausgestrahlt. Den Grund hierfür benennt das Institut damit, dass bei der Anhörung Sachverständige gehört wurden, die von der AfD nomminiert wurden. Darunter auch EIKE-Experten wie der Diplom-Ökologe und Hydrobiologe Edgar Ludwig Gärtner.


9.6.2019
Erderwärmung
Journalistenwatch: Anti-Greta in Schweden auf der Straße: Jetzt demonstrieren die Gelb-Westen

Schweden – Dass weder die Grünen noch die Klimaheilige Greta in Schweden so gefeiert und verehrt werden wie in Deutschland, das zeigte sich bereits bei der EU-Wahl, wo die Grünen im Greta-Heimatland abschmierten. Nun entsteht dort auch noch eine Anti-Greta-Protestbewegung gegen hohe Benzinpreise, die – wie in Frankreich – mit gelben Westen bekleidet, ihren Protest auf die Straße tragen.

Auch in Schweden haben die Bürger die Nase voll von steigenden Energie- und Benzinkosten und fordern eine Senkung der Preise. Es sind Schwedens Gelbwesten, die ähnlich wie in Frankreich aus Protest gegen die „Kosten einer umweltorientierten Politik“, wie die Welt den kopflosen Klimahype bezeichnet –  auf die Straße gehen.


9.6.2019
Erderwärmung
Wichtig
Compact-Online: Hallo Greta-Jugend: Würdet Ihr zur Klima-Rettung Euren Internetkonsum einschränken?

Liebe Friday-for-Future-Kids,

bestimmt habt Ihr von Kritikern schon Fragen gehört wie „Bist du bereit, für das Klima auf das Fliegen zu verzichten?“ Das sind natürlich blöde Provokationen. Klar, darauf verzichtet Ihr locker. Und ein Auto entbehrt Ihr auch ohne zu zögern. No problem. Tradierte Fahrschulen werden an Eurer Generation pleite gehen. Aber es gibt noch etwas, dass Ihr im Namen einer goldenen Klima-Zukunft ebenfalls entsorgen müsstet. Etwas, was Euch sehr schwerfallen wird. Es geht um Eure Smart- und iPhones, um Eure Nutzung des Internets.

Denn das Internet, inklusive aller zugehörigen Rechenzentren, verbraucht so viel Strom, dass der CO2-Ausstoß doppelt so hoch ist wie der des weltweiten Flugverkehrs. Laut der Welt verbrauchen allein die Rechenzentren in Deutschland soviel Saft wie eine Stadt mit zehn Millionen Einwohnern. Das wäre eine dreimal so große Metropole wie Berlin. Aber das ist noch nicht alles! Schließlich expandiert das Internet unaufhörlich, greift in immer mehr Bereiche ein. Das lässt den Energiebedarf noch mehr steigen.


9.6.2019
Erderwärmung
Klima
alles-schallundrauch: Schnee im subtropischen Australien

Wenn bei uns in der nördlichen Hemisphäre der Sommer beginnt, dann beginnt der Winter südlich des Äquators, also in Südamerika, Südafrika und Australien. Wie wir in der Schule gelernt haben, liegt das an der Neigung der Erdachse um 23,5 Grad und welcher Teil des Globus mehr oder weniger Wärmestrahlung bei der Umkreisung der Sonnen bekommt.

9.6.2019
Erderwärmung
E-Mobile
Wichtig
Neopresse: Deutsche Industrie: „E-Mobilität klimaschädlichste Antriebsart“

Der Hauptgeschäftsführer von Niedersachsenmetall, Volker Schmidt, warnt vor den fatalen Folgen des Umstiegs auf Elektro-Mobilität. Wirtschaftsverbände hätten bislang sehr lange zu dem Kampf gegen das Auto mit Verbrennungsmotor geschwiegen. Kaum ein Vertreter der Industrie habe es bislang gewagt, öffentlich Stellung zu den Plänen zur E-Mobilität und zur Zerstörung der deutschen Auto-Industrie Stellung zu nehmen, schreibt die „Neue Osnabrücker Zeitung“.

Volker Schmidt bezeichnet den deutschen Streit um Dieselgrenzwerte von Autos als „Hysterien und Angstpsychosen“. In dem Interview mit der „NOZ“ warnte er ausdrücklich vor den Folgen eines Umstiegs auf E-Autos. Es sei völlig fraglich, wie die EU ihre geplante Senkung der CO2-Grenzwerte für Autos bis 2030 erreichen wolle. Die EU versuche nun, die E-Mobilität mit der „Brechstange“ einzuführen und zwar unabhängig davon, ob E-Autos vom Verbraucher überhaupt gekauft würden, so Schmidt.


9.6.2019
Erderwärmung
Energiewende
Epochtimes: Versorgungssicherheit ade: Deutsche Energiewende bedroht schweizer Stromnetz

Am 20. Mai leuchteten beim schweizer Energienetzbetreiber Swissgrid alle Alarmlämpchen tiefrot: Ursache waren großen Abweichungen zwischen prognostizierte Stromerzeugung und tatsächlich erzeugtem Strom in Deutschland. Angebot und Nachfrage taten ihr Übriges, trieben die Preise in die Höhe und, um möglichst große Gewinne zu erzielen, verkauften die schweizer Stromerzeuger ihren Strom auch nach Deutschland.

In diesen Stunden flossen 4,5 Gigawatt Strom, oder etwas über ein Drittel der gesamten schweizer Stromproduktion, in Richtung Deutschland. Wären die Unterschiede nur minimal größer gewesen – sprich, hätte Deutschland noch mehr Strom aus der Schweiz importiert – wäre es dort zu „Lastabwürfen“ (Abschaltung) oder möglicherweise zu einem flächendeckenden Blackout gekommen.


8.6.2019
Erderwärmung
Journalistenwatch: Klimahysterie: Schaltet endlich Euren Verstand ein!

Neuerdings wird mir wegen meiner Kritik an der derzeitigen Hysterie und am Grünruck der deutschen Politik unterstellt, ich zähle zu den „Klimaleugnern“ oder „Klimaskeptikern“. Diese Verbaletiketten kommen heute in etwa dem gleich, was früher „Ketzer“ oder „Hochverräter“ verkörperten.

Hierzu daher folgendes:

1. Ich bestreite gar nicht eine derzeitige Erderwärmung, erachte allerdings die wissenschaftliche Faktenlage und die Modellierungen als viel zu vage für belastbare Prognosen, erst recht was die Behauptung eines entscheidenden anthropogenen Einflusses angeht.


8.6.2019
Erderwärmung
Journalistenwatch: Karsten Hilse: „Das ist kein Klimaschutz, das ist Ausplünderung“

Am 5.6.2019 hielt der Umweltpolitische Sprecher der AfD Karsten Hilse folgende Rede im Deutschen Bundestag:

„Herr Präsident! Meine Damen und Herren! Liebe Landsleute! Deutschland wurde in den letzten Monaten von einer professionell durchgezogenen Kampagne heimgesucht, offensichtlich organisiert von finanzkräftigen Lobbyisten,

(Timon Gremmels (SPD): Reden Sie von Ihrer Spendenaffäre?)

NGOs und der Umweltzerstörungspartei, unterstützt von einem Großteil der Medien. Das begann damit, dass Ökoterroristen im Hambacher Forst, die Polizisten mit Brandsätzen bewarfen, als Umweltaktivisten bezeichnet wurden. Extremisten, die gezielt Menschen töten wollen, sind keine Aktivisten, sondern potenzielle Mörder.


8.6.2019
Erderwärmung
Lügen
Grüne
Epochtimes: AfD zur Klimadebatte: Vorbild der Grünen „ist China zur Zeit der Kulturrevolution mit Millionen von Toten“

Am Mittwoch fand auf Antrag der Grünen im Bundestag eine Debatte über die „Haltung der Bundesregierung zu konkreten Maßnahmen für den Klimaschutz, insbesondere CO2-Preis und Kohleausstieg“ statt.

Dazu erklärte Britta Haßelmann, Erste Parlamentarische Geschäftsführerin:

Die Staatengemeinschaft hat sich mit dem Paris Abkommen international zum Klimaschutz verpflichtet. Doch die Bundesregierung liefert nicht. Deutschland muss die Klimaziele endlich umsetzen und konkrete Maßnahmen auf den Weg bringen. Dazu gehören unter anderem ein CO2-Preis und ein rascher Ausstieg aus der Kohle. Stattdessen zögert und verzögert sie auf allen Ebenen, in der GroKo mehren sich sogar die Stimmen, den Kohleausstieg nicht umzusetzen.“

Die Grünen würden einen klimawirksamen CO2-Preis fordern, „der anschließend pro Kopf rückverteilt wird. Wer das Klima schont, bekommt mehr zurück,“ so Haßelmann.


8.6.2019
Erderwärmung
Steuer
Epochtimes: Union der Mitte fordert allgemeine CO2-Abgabe: Beginnend mit 60 Euro pro Tonne CO2

Eine Gruppe liberaler CDU-Mitglieder, die sogenannte Union der Mitte, hat ein Klimaschutzkonzept vorgelegt und fordert darin eine „allgemeine CO2-Abgabe“. Nach Informationen der „Süddeutschen Zeitung“ soll diese Abgabe anfangs bei 60 Euro pro Tonne CO2 liegen und bis zum Jahr 2030 kontinuierlich auf 120 Euro steigen. Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt forderte einen „CO2-Preis mit Klimaprämie“.

Das Konzept der Union der Mitte trägt der Zeitung zufolge den Titel „Ohne Pillepalle: Klimaschutz – einfach machen“. Die Bundesregierung wird darin aufgefordert, auf EU-Ebene eine einheitliche Lösung „zur CO2-orientierten Besteuerung“ von Kerosin und Schiffsdiesel zu erreichen.


8.6.2019
Erderwärmung
Achgut: Neuer EU-Haushalt: 21 Prozent für „Klimaschutz“

Die Europäische Kommission hat am Mittwoch einen Haushalt in Höhe von 168,3 Milliarden Euro für das kommende Jahr vorgeschlagen, berichtet das News-Portal „Euractiv“. Dies entspreche einer Steigerung von 1,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Einen hohen Stellenwert habe der sogenannte „Klimaschutz“. 35,3 Milliarden Euro (21 Prozent des Haushalts) sollen für entsprechende Maßnahmen aufgewendet werden. Sollten die Mitgliedstaaten das Budget in der vorgeschlagenen Form billigen, hätte die EU nach Angaben von „Euractiv“ im laufenden siebenjährigen Haushaltsrahmen durchschnittlich 19,7 Prozent für Klimaschutzmaßnahmen ausgegeben. Sie verfehle somit knapp das selbstgesteckte Klima-Ziel von 20 Prozent.

8.6.2019
Erderwärmung
Schweden
Grins
Danisch: Klimafreundliche Elektrobusse
Schweden mal wieder ganz vorne dran: Busse mit Dieselmotor werden durch Elektrobusse ersetzt. Und die dann heimlich mit dem Dieselgenerator aufgeladen. Toll. Korrektur: Der Zeitungsartikel war aus Schweden. Der Dieselgenerator steht tatsächlich in Oslo/Norwegen.

8.6.2019
Erderwärmung
E-Mobil
Nachrichten.Yahoo: "Erhebliche Umweltschäden": Harald Lesch demontiert die "Tesla-Ideologie"

Ist das batteriebetriebene E-Auto die Antwort in der Frage der Energiewende? Der Physiker Harald Lesch hat daran Zweifel. In einem "Terra X"-Clip rechnet er nicht nur mit der "Tesla-Ideologie" Elons Musks ab, sondern er will auch der Wasserstofftechnologie zum Comeback verhelfen.

55 Minuten brauchte der YouTuber Rezo, um in einem millionenfach geklickten Video "Die Zerstörung der CDU" voranzutreiben. Nur gut 13 Minuten braucht nun der Astrophysiker und ZDF-Moderator Professor Harald Lesch, um gleichfalls in einem Web-Clip das batteriebetriebene E-Auto zu entzaubern - und nebenbei die Brennstoffzelle aus dem Dornröschenschlaf zu reden. Mit nicht minder bestechender Argumentation ...


7.6.2019
Erderwärmung
Soros
Wichtig
Journalistenwatch: Greta & Co.: Soros und seine „Klimaschützer

Nur in Deutschland funktioniert die postfaktische Panikmache der Grünen. Zudem kooperieren diese „Klimaaktivisten“  mit NGOs, die u.a. von George Soros finanziert werden. Die Bürgerinitiative „Ein Prozent“ fragt: „Wem nützt das ganze Theater?“

„Wir brauchen Panik!“, meint der „Klimaaktivist“ Maximilian Reimann, kurz nachdem er und seine Kollegen den Bundestag für eine Propagandaaktion missbrauchten. Und Greta Thunberg, die von Medien quasi-religiös aufgebaute 16-jährige Schülerin, forderte im Januar 2019: „Ich will, dass ihr in Panik geratet.“ Die Zeichen stehen auf Abschied – von Fakten und vom gesunden Menschenverstand. Wer panisch ist, handelt unüberlegt und instinktiv. Angesichts der breiten Klima-Kampagne, die ein Bündnis aus Politik und Medien derzeit fährt, stellt sich vielen zurecht die Frage: Wem nützt das ganze Theater?

Von wegen „grüne Welle“


7.6.2019
Erderwärmung
Spektrum: Das Ende von »Ja, aber«

Das erfolgreiche Volksbegehren für Artenvielfalt in Bayern hätte für Union und SPD eine Warnung sein können: 1,8 Millionen Menschen im konservativsten Bundesland trotzten der Februarkälte, um für den Schutz der Natur zu unterschreiben. Doch die Botschaft blieb außerhalb von Bayern ungehört, und die Europawahl lieferte die Quittung.

Wer die Umweltpolitik schon etwas länger beobachtet, kann sich in diesen Nach-Wahl-Tagen nur verdutzt die Augen reiben: nicht so sehr wegen des prozentualen Erfolgs der Grünen, sondern wegen der nun offenkundigen Rückschritte, die vor allem CDU und SPD bei den Kernthemen Klima und Umwelt in letzter Zeit gemacht haben.


7.6.2019
Erderwärmung
Die Greta
Deutsch.RT: Greta Thunberg erhält Menschenrechtspreis von Amnesty International

Greta Thunberg und ihre Bewegung Fridays for Future erhalten eine weitere Auszeichnung: Amnesty International verleiht ihr den Preis "Botschafter des Gewissens". "Klimaschutz" bedeute auch Schutz der Menschenrechte, so die Organisation.

Die schwedische Aktivistin Greta Thunberg und ihre Protestbewegung Fridays for Future erhalten in diesem Jahr von Amnesty International den Preis "Botschafter des Gewissens". Der Generalsekretär von Amnesty, Kumi Naidoo, erklärte in einer Pressemitteilung am Freitag:

Wir sind demütig und inspiriert von der Entschlossenheit, mit der jugendliche Aktivisten auf der ganzen Welt uns alle auffordern, die Realitäten der Klimakrise anzugehen. Jeder junge Mensch, der an Fridays for Future teilnimmt, zeigt, was es heißt, seinem Gewissen zu folgen. Sie erinnern uns daran, dass wir mächtiger sind, als wir glauben, und dass wir alle eine Rolle beim Schutz der Menschenrechte vor Klimakatastrophen spielen müssen.


7.6.2019
Erderwärmung
Die Lüge
Heise: Das CO2-Syndrom

Vom Zeitalter der Aufklärung in die "Heißzeit" der Narrative, Ängste und Glaubenskriege

Wie schön muss das Leben in der Zeit vor der Aufklärung gewesen sein. Sonne und Wind, Kälte und Regen kamen aus Gottes Hand. Um von weiterer Unbill des Wetters verschont zu werden, wurde gebetet, gespendet und gepilgert. Dagegen ist das Leben seit der Aufklärung immer komplizierter geworden: alles wird gewusst oder soll demnächst gewusst werden. Vor lauter (möglichem) Wissen und den Schwierigkeiten, danach sein Handeln auszurichten, kann man stattdessen rein lebenspraktisch auf das Sprichwort setzen: "Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß." Eine solche Einstellung dosiert auf positive Weise durch Wissen hervorgerufene unangenehme Erlebnisse und Ängste.


7.6.2019
Erderwärmung
Propaganda
pi-news: Schnee am Lügemandscharo…
Die BILD-Mär vom sterbenden Eisbären


Von PETER BARTELS | Wie wird aus Lüge Wahrheit? Schweigen, Schwurbeln, Schwätzen: Griechenland, Fukushima, Facharbeiter, Menschengeschenke, Goldstücke, Chemnitz … Und Grönland, das gerade wieder mal Grünland wird. Und das schamloseste Beispiel für Labern und Lügen. Natürlich BILD. Wer sonst…

Da flennt ein Grappa-Greis allen Ernstes: „Ich habe drei Fotos im Archiv meines Herzens“. Und listet auf: Willy Brandt kniet im Ghetto… Osama lenkt die Urlauber-Jets ins World Trade Center… ein zweijähriger Flüchtlingsjunge im roten T-Shirt liegt tot am nassen Strand… Dann wird der Greis plump vertraulich: „Du, Eisbärin, bist das vierte Foto. Du bist so erbarmungswürdig. Du hast überhaupt nichts mehr von einem Eisbären. Du bist ein Wrack. Jeder Dackel würde Dich erschrecken…“


6.6.2019
Erderwärmung
Journalistenwatch: Dr. Christian Blex (AfD) mischt grünes Ökoforum auf!

Das Umweltministerium des Landes NRW richtete am 03. Juni eine ganztägige Veranstaltung zum Thema Insektenschutz und Artenvielfalt aus. Eingeladen war Dr. Christian Blex ursprünglich zwar nicht. Doch den Vertretern der Altparteien wollte er dann doch gern sagen, welche katastrophalen Auswirkungen die sogenannte Energiewende auf die Insektenwelt hat!

6.6.2019
Linke
Erderwärmung
Journalistenwatch: „Friday for Future“: Polizei warnt Schüler und Eltern vor linksextremistischer Vereinnahmung

NRW/Aachen – Aachener Polizei schreibt Brief an Schulen, Unis und Elternverbände und warnt die Klimahysteriker von „Fridays for Future“ davor, sich für illegale Aktionen linksextremistischer Gruppierungen wie „Ende Gelände“ im Rheinischen Tagebaurevier „instrumentalisieren“ zu lassen.

Die Aachener Polizei hat eine entsprechenden Brief  an Vertreterorganisationen von Schülern, Studierenden, Eltern und Behörden sowie an den Anmelder einer Großveranstaltung der „Fridays for Future“(FFF)- Bewegung in Aachen geschickt. Das bestätigte ein  Polizeisprecher am Mittwoch.

„Tappen Sie nicht in die „Strafbarkeitsfalle“, weil Sie glauben, sich mit zivilem Ungehorsam für die gute Sache einzusetzen“

6.6.2019
Erderwärmung
ScienceFiles: Klima-Faschismus „Wie Verbote besser verkauft werden können“

Ein Leser hat uns Heft 101 von Promet zukommen lassen. Promet ist die Fortbildungszeitschrift des Deutschen Wetterdienstes, wie er schreibt. Was man sich beim Deutschen Wetterdienst, der als Bundesbehörde von Steuerzahlern finanziert wird, unter Fortbildung vorstellt, das macht ein Beitrag mit dem Titel „Wie Verbote besser ‚verkauft‘ werden können” deutlich.

Der Beitrag ist von Marie-Luise Beck und Hermann E. Ott zu verantworten. Beide gehören in die Partei oder den Kontext der Partei Bündnis90/Die Grünen.


6.6.2019
Erderwärmung
jaja, grins
Achgut: Öko-Urlaub auf den Malediven. So retten wir das Klima
Wie wir alle inzwischen wissen, haben sich über 90 Youtuber dem Appell von Rezo angeschlossen, weder die CDU/CSU, noch die SPD und schon gar nicht die AfD zu wählen. Für das Ergebnis der Europawahl dürfte dieser Appell wenig Bedeutung gehabt haben, er hat aber das politische Berlin aufgemischt. Ab sofort wollen die Volksparteien auf die Stimme „der Jugend“ hören, in den sozialen Medien präsenter sein, eigene Kanäle aufbauen, mit einem Wort, dem Zeitgeist Tribut zollen und auf Adjektive wie „geil, krass und super“ vertrauen. Also dem Beispiel der Youtuber folgen, denn diese geben „der Jugend“ nicht nur eine Stimme, es ist auch eine authentische Stimme für das Klima. 

6.6.2019
Erderwärmung
Junge Freiheit: Dem Klima-Rausch folgt der Kater

Wie ist der phänomenale Anstieg der Grünen seit der Bundestagswahl 2017 zu erklären? Damals wurde die Ökopartei noch mit 8,9 Prozent nur kleinste Oppositionskraft. Bei der EU-Wahl verdoppelte sie ihr Ergebnis auf 20,5 Prozent – die jüngste Insa-Umfrage sieht sie im Bund gar ein Prozent hinter der Union bei 25 Prozent. Der Platz eins ist zum Greifen nahe: Ist Robert Habeck „unser nächster Kanzler“, wie der Stern vor einer Woche titelte?

Der Höhenflug der Grünen setzt sich aus drei Punkten zusammen: Personal, Inhalte, Medien. Mit Robert Habeck und Annalena Baerbock setzten sich zwei Sympathieträger anstelle des verbrauchten Duos Simone Peter und Cem Özdemir durch. Die Grünen rüsteten mit asymmetrischer Demobilisierung ab, drängten Verbotsthemen in den Hintergrund und besetzten subversiv sogar ein Thema, das bislang als „rechts“ galt: Heimat.

Medien als Kampagnen-Verstärker


6.6.2019
Erderwärmung
Die Gretls
Achgut: Greta und ihre Eltern – nicht hysterisch, sondern fanatisch

Lange habe ich gezögert, die „Szenen aus dem Herzen“ zu lesen, in denen aus der Perspektive der Mutter von Greta Thunberg einiges aus dem Familienleben ausgebreitet wird. Aber dann siegte doch die fachlich-psychiatrische Neugier. Richtig befriedigt wurde die allerdings nicht. Dazu fällt der erste Teil des Buches, in dem es besonders um die Entwicklung und Zuspitzung der psychischen Störungen von Greta und ihrer drei Jahre jüngeren Schwester geht, oft zu vage und gleichzeitig zu weitschweifig aus. Gleichwohl wirken diese Szenen beklemmend, und man fragt sich, wie eine Familie so etwas überhaupt aushalten kann. 

Den zweiten Teil des Buches zu lesen, ist dagegen bloß ermüdend. Aus Sicht der Mutter wird in einer Endlosschleife die gesamte klimahysterische Gefühls- und Gedankenwelt ausgebreitet. Deutlich wird dabei allerdings: Auch Klimahysteriker haben es nicht leicht. Sind sie doch zutiefst und ohne jeden Zweifel überzeugt von dem nahenden Ende, so nicht ab sofort und innerhalb weniger Jahre die CO2-Emissionen auf Null gebracht werden. Gleichzeitig müssen sie tagein, tagaus erleben, dass die Politik ihnen höchstens verbal folgt, die aus klimahysterischer Sicht wirklich zielführenden Taten aber unterlässt. Doch damit nicht genug: Auch die meisten Mitbürger leben weiter, so als gäbe es kein morgen, anstatt ihr klimarelevantes Verhalten drastisch zu ändern – etwa auf jede Flugreise zu verzichten, sich fleischfrei zu ernähren und sich ein Elektroauto oder Fahrrad zuzulegen.


6.6.2019
Erderwärmung
Idiotie
Achgut: Merkel will Schmerzensgeld für Windkraft-Nachbarn

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat spezielle Fördermittel für Anwohner von großen Windkraftanlagen angeregt, berichtet das News-Portal „Euractiv“. Neue Anlagen dieser Art „erfreuen sich nicht einer durchgehenden Akzeptanz“, habe Merkel am Dienstag auf der Jahreskonferenz des Rats für nachhaltige Entwicklung in Berlin gesagt. Daher müsse man über eine „gewisse Kompensation“ nachdenken. Dies gelte auch für den Bau neuer Stromtrassen im Zuge der Energiewende. Laut „Euractiv“ erinnerte die Bundeskanzlerin daran, dass früher Gemeinden mit Atomkraftwerken „viele, viele staatliche Förderungen“ bekommen hätten, damit die Bevölkerung den AKW-Bau akzeptierte.

6.6.2019
Erderwärmung
pi-news: Lückenpresse bringt mal wieder nur die halbe Wahrheit
Video: Klimajünger stoßen auf mutigen Protest im Bundestag

Von MARKUS WIENER | Wie haben am Dienstag die Gesinnungsjournalisten in Print, Funk und Fernsehen jubiliert: Jugendliche Klima-Retter lesen verknöcherten CO2-Weltenzerstörern direkt im Bundestag todesmutig die Leviten und halten unter der Nase von Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble ihr hübsch gemaltes Transparent in die vorbereiteten Kameras von Tagesschau bis Heute-Journal: “Eure Klimapolitik = Katastrophe”.

Was die Lückenpresse mal wieder elegant ausließ: Die Aktion war weder spontan noch Ausdruck eines gemeinschaftlichen Willens der geladenen Jugendlichen verschiedener Parteien im Bundestag.


6.6.2019
Erderwärmung
Epochtimes: Zwischenbilanz: Bundeswirtschaftsminister verteidigt Energiewende – CO2-Emissionen 2017 und 2018 gesunken

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat die Energiewende gegen Kritik verteidigt. „Die Energiewende ist nicht nur ein zentrales energiepolitisches Projekt, sie ist zugleich eines der größten Modernisierungsprojekte für den Wirtschaftsstandort Deutschland“, sagte Altmaier dem „Handelsblatt“. Das Projekt sorge gleichermaßen für Investitionen und Innovationen.

„Diese Potenziale müssen wir noch besser nutzen und zeigen, dass wir mit Energiewende und Klimaschutz Arbeitsplätze schaffen können“, ergänzte der Minister. Altmaier stützt seinen Optimismus auf den „Zweiten Fortschrittsbericht zur Energiewende“.


6.6.2019
Erderwärmung
Eneriewende
Watergate: Blackout – Europa und Deutschland standen kurz davor

Den Medien war dieses Ereignis keine große Meldung wert – doch offenbar stand Europas Stromnetz und somit auch Deutschland im Januar dieses Jahres kurz vor dem Blackout. Der österreichische „Standard“ schrieb: „Europa schrammte knapp an einer Katastrophe vorbei.“ Die Energie-Regulierungskommission (CRE) meldete Ende Januar, dass die „Stromfrequenz in Europas Stromnetz am 10. Januar deutlich unter 50 Hertz abgesunken sei.“ Liegt die Frequenz unter 50 Hertz, müsse mit erheblichen Einschnitten gerechnet werden bis hin zum Blackout, so die Behörde in einer Pressemitteilung.

Die CRE-Behörde bezog sich in ihrer Meldung auf einen französischen Netzbetreiber, der alle industriellen Großverbraucher aufgefordert hatte, ihren Stromverbrauch zu drosseln. Die CRE bedankte sich schließlich bei den Stromproduzenten, dass deren Reaktionsfähigkeit dazu beigetragen habe, die Stromversorgung in Frankreich und Europa zu gewährleisten. Zugleich forderte die CRE die Stromproduzenten dazu auf, die Ursachen für den Abfall der Stromversorgung zu suchen.


5.6.2019
Erderwärmung
Epochtimes: Wer steckt dahinter? Inszenierte Klima-Demo im Bundestag bei „Jugend und Parlament“

Rund 20 Teilnehmer legten sich während der Abschlussrede von Bundestagspräsident Schäuble in einem "Die In" hin und stellten sich tot. Schäuble reagierte gelassen und erklärte, sie könnten ruhig bis zum Mittag am nächsten Tag liegen bleiben – bis er den Bundestag eröffne.

5.6.2019
Erderwärmung
Grins
Journalistenwatch: JA-Aktivist spuckt hirntoten Klima-Aktivisten in die Suppe

Eine Showveranstaltung im Bundestag mit dem Titel „Jugend und Parlament“, verkommt zur grün-linken Inszenierung durch ein paar ganz besonders aktive „Friday for Future“-Kids, die sich wie tote Käfer auf den Boden warfen. Ein Aktivist der Jungen Alternative (JA) setzte dem Klamauk ein jähes Ende und nahm das mitgeführte Banner den Klimahysterikern einfach ab. „Gauland hat ja gesagt, dass wir sie jagen werden. Ich habe heute geliefert.“ Mit Video.

Zum Abschluss eines im Bundestag stattfindenden Planspiels „Jugend und Parlament“ zelebrierten am Dienstag rund 20 selbsterklärte „Klima-Aktivisten“ ein sogenanntes „Die-In“: Sie ließen sich vorm Rednerpult auf den Fußboden fallen und stellten sich tot (jouwatch berichtete).


5.6.2019
Erderwärmung
Journalistenwatch: Tagesschau-Wetterkarte: Könnte es sein, dass Sie sich manipuliert fühlen?

„Hier soll wohl eine Botschaft vermittelt werden. Schon 22 Grad werden heute von der tagesschau in feurig orangen Farbtönen dargestellt. Vor zehn Jahren gab man sich nüchterner. Ist das noch Berichterstattung oder schon Manipulation/Framing, um die Grünen zu pushen“, fragt Jan Nolte auf Facebook.

5.6.2019
Erderwärmung
Journalistenwatch: Politreligiöser „Klimanotstand“ in den Städten

Jede Religion lebt vom Glauben derer, die ihr angehören. Alte Religionen haben den Vorteil, dass ihre fanatische Frühphase schon weit zurückliegt, die jeweilige Glaubensunbedingtheit also nicht mehr allzu totalitär gefordert und praktiziert wird. Da macht sogar der Islam keine Ausnahme, obwohl seine Praktizierung dieser Einschätzung zu widersprechen scheint. Doch der normale Moslem integriert seinen Glauben ebenso ins Alltagsleben wie das Christen aller Richtungen, Buddhisten oder andere Religionen tun.

Neue Religionen jedoch müssen nicht nur lautstark auf sich aufmerksam machen, sondern treten auch mit dem Anspruch auf, den Alltag ganz neu zu bestimmen. Derzeit ist es vor allem die international, ganz besonders in Deutschland Furore machende Klimareligion, die mit diesem Anspruch auftritt. Dass es sich dabei nicht um eine wissenschaftliche Überzeugung handelt, sondern um eine Religion, ist unschwer daran zu erkennen, dass ihre Gläubigen kategorisch ausschließen, auffällige klimatische Veränderungen könnten auch anderen Ursprungs als Folge menschlicher Aktivitäten sein.


5.6.2019
Erderwärmung
Die Unbestechlichen: Fridays4Future und Müllberge nach Abiturparty – Hauptsache Fun!… und morgen macht uns die Energiewende sowieso alle arm

Nürnberg startet eine Umwelt-Kampagne gegen die grassierende Wegwerf-Mentalität: Sie will die Einweggeschirr- und Plastikbecherlawinen unter Kontrolle bekommen. Dabei will die Stadt auch selbst als Vorbild agieren und ein Verbot für müll-intensives Einweggeschirr bei städtischen Veranstaltungen und Festen verhängen.

Um die Bürger zum Mitmachen zu bewegen, werden in der Kampagne Motive aus der Kunst des berühmtesten Sohnes der Stadt verwendet: So knabbert der berühmte Hase Albrecht Dürers an einem Wegwerf-Plastikbecher und auch Dürers Selbstbildnis wird durch einen Pappbecher verunziert. „Sauber bleiben – Müll vermeiden!“ heißt der Slogan. Die regionale Seite Nordbayern.de schreibt

5.6.2019
Erderwärmung
Die Unbestechlichen: Klimawandel – Die größte Sorge der Deutschen oder eine Medienkampagne?

Seit Monaten beherrscht der Klimawandel die Schlagzeilen in Deutschland. Greta, Schülerstreiks und nun Rezo und die Ergebnisse der Europawahl. Aber handelt es sich dabei um ein Thema, das plötzlich für die Deutschen so wichtig wurde oder ist es eine großangelegte Medienkampgane?

Seit Monaten ist der Klimaschutz Thema Nummer eins in den deutschen Medien. Gerade so, als würden sich plötzlich alle Deutschen nur noch dafür interessieren. Aber ist das so? Ein Blick auf aktuelle Umfragen hilft da weiter.

Die R+V Versicherung veröffentlicht jedes Jahr eine große Studie zu dem Thema „Ängste der Deutschen„, ich habe im September einen Artikel über die aktuelle Umfrage geschrieben. Und wenn man den Medien glaubt, dann müsste das Thema „Umwelt und Klima“ dort an erster Stelle stehen. Tatsächlich standen auf den Plätzen ein bis drei aber die Ängste vor einer „gefährlicheren Welt durch Trump-Politik“ mit 69%, die Angst vor der „Überforderung der Deutschen/Behörden durch Flüchtlinge“ und die Angst vor „Spannungen durch Zuzug von Ausländern“ mit jeweils 63%. Die Angst vor dem Klimawandel kam erst auf Platz 12 mit 48%.


5.6.2019
Erderwärmung
Wichtig
pi-news: Stefan Aust zum Klimahype um Greta & Co.
Die WELT ist nicht genug…


Von MARCUS CATO | Sonne, Wind und Wärme… Die Wahrheit übers Klima? In weiter, weiter  Ferne… Stefan Aust hat in der WELT  fünf Thesen an die Tore der Welt genagelt. Fakten, die jeden Klima-Schrat vom Welt-Klima-Rat die Schamröte ins Gesicht treiben müsste…

Natürlich auch dem depperten, aber feudal alimentierten, pakistanischen Wetterfrosch in Kiel, wäre er nicht von Geburt an so sonnenverbrannt. Wie den Bleichgesichtern von Politikern, Lehrern und Pfaffen. Aber die kommen ja kaum noch aus der Talkshow-Maske raus. Journalisten dagegen werden seit der Geburt nicht mehr rot. Jedenfalls nicht vor Scham…


5.6.2019
Lügen
Sozialismus
Erderwärmung
Danisch: Die ARD und die Elektroautos

Ein Film über die Umweltsauerei Elektroauto?

Wo doch gerade alles so auf Grünstream geschaltet ist?

Und dann noch schon am Tag vor der Ausstrahlung im Netz abzurufen?

Kann das sein, dass die ARD der Regierung gerade nicht nur bessere Propaganda für mehr Geld verkaufen will, sondern sie auch mit dem Entzug der bisherigen Propaganda zu erpressen versucht?


5.6.2019
Erderwärmung
pi-news: Unerschütterliches Glaubensbekenntnis
Politreligiöser „Klimanotstand“ in den Städten


Von WOLFGANG HÜBNER | Jede Religion lebt vom Glauben derer, die ihr angehören. Alte Religionen haben den Vorteil, dass ihre fanatische Frühphase schon weit zurückliegt, die jeweilige Glaubensunbedingtheit also nicht mehr allzu totalitär gefordert und praktiziert wird. Da macht sogar der Islam keine Ausnahme, obwohl seine Praktizierung dieser Einschätzung zu widersprechen scheint. Doch der normale Moslem integriert seinen Glauben ebenso ins Alltagsleben wie das Christen aller Richtungen, Buddhisten oder andere Religionen tun.

5.6.2019
Erderwärmung
Danisch: Klimaerwärmung

Schon schlimm mit der Dürre und Hitze:

In Sydney, Australien, ist es nicht nur schon seit einiger Zeit kalt und es hagelt, jetzt schneit’s da:


5.6.2019
Erderwärmung
Idiotie
Danisch: Doppelte Maßstäbe

Sie werden alle sterben. Auf den Straßen tot umfallen.

Seltsamerweise finden sie den gleichen Vorgang wunderbar, wenn man ihn „Abtreibung” nennt. Einen Menschen in eine luxuriöse, hochtechnisierte, von aller Müh befreite Welt zu setzen, halten sie für Mord und unzumutbar. Einen Menschen aber erst gar nicht auf diese Welt zu lassen und vor der Geburt auch ohne triftigen Grund und allein aus Bequemlichkeits- und Lifestyle-Erwägungen heraus abzumurksen, das halten sie für völlig normal.


4.6.2019
Erderwärmung
Blödsinn
Journalistenwatch: CO2-Wahn: Bahn möchte früher als geplant auf 100 Prozent Ökostrom umstellen

Berlin – Bald geht wohl nichts mehr in Deutschland. Autos bleiben auf der Strecke, weil ihnen der Saft ausgeht oder dürfen nicht mehr in die Großstädte, Fliegen wird verboten und die Bahn kommt auch nicht mehr an: Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer hat der Bahn strengere Klimavorgaben gemacht. Er habe die Führung des Unternehmens aufgefordert, „zügig ein Konzept vorzulegen, wie wir zwölf Jahre früher als bisher geplant auf 100 Prozent Ökostrom umstellen – nämlich ab 2038 statt 2050“, sagte der CSU-Politiker den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Dienstagausgaben). „Ich will, dass die Bahn einen noch größeren Beitrag zum Erreichen der CO2-Reduzierung leistet.“

4.6.2019
Erderwärmung
Grüne
Compact-Online: Katharina Schulze (Grüne): Windräder um jeden Preis

Jetzt geht’s los: Die Grünen-Fraktionschefin im Bayerischen Landtag, Katharina Schulze, verkündete selbstbewußt: Die EU-Wahl sei vor allem eine „Klimawahl“ gewesen. Infolgedessen kann sich jede linksgrüne Pro-Klima-Maßnahme auf den Wählerwillen berufen.

Und Pläne zu solchen Maßnahmen hat Schulze schon reichlich gesammelt. Neben einem Klimaschutzgesetz zur CO2-Verringerung bedürfe es mehr Solaranlagen, Windräder und Stromleitungen. Dabei befeuert sie einen Wettlauf mit der Zeit: „Wir müssen schneller aus der Kohle raus. Wenn wir die Klimaschutzziele erreichen wollen, brauchen wir 100 Prozent erneuerbare Energien“. Um das zu erreichen, müsse die Vergabe von Fördermittel dem angepasst werden.


4.6.2019
Erderwärmung
Die Gretl
Compact-Online: Die Thunbergs planen CO2-haltige Schiffsreise nach Amerika

Als Schwedens Klimaheilige Greta Thunberg sich in Wien mit Arnold Schwarzenegger traf, war klar: Jetzt wird der Greta-Kult über den Atlantik exportiert. Deshalb ist es nicht verwunderlich zu hören, dass die 16jährige sich ein schulfreies Jahr genommen hat, um ihre transatlantische Mission zu starten.

Zwei geplante Stationen sind 1) der Klimagipfel der Vereinten Antionen in New York und 2) die Weltklimakonferenz in Santiago de Chile. Der schwedischen Tageszeitung Dagens Nyheter erklärte Greta: „Im Jahr 2020 müssen wir die Emissionskurve steil nach unten gewendet haben, wenn wir eine Chance haben wollen, unter 1,5 oder 2 Grad Erwärmung zu bleiben.“


4.6.2019
Erderwärmung
Blödsinn
Journalistenwatch: Gaga-Protest im Bundestag: Jugendliche stellen sich „fürs Klima“ tot

Zum Abschluss eines im Bundestag stattfindenden Planspiels „Jugend und Parlament“ zelebrierten heute rund 20 selbsterklärte „Klima-Aktivisten“ ein sogenanntes „Die-In“: Sie ließen sich vorm Rednerpult auf den Fußboden fallen und stellten sich tot.

Das Zitat von Henryk M. Broder, „könnte man Deutschland überdachen, wäre es eine geschlossene Irrenanstalt“, wurde heute erneut eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Selbst der Boden der gewählten Volksvertretung ist den Klima-Kids nicht mehr heilig. Laut teilnehmendem „Aktivist“ Matthias Reimer gehe es darum, auf eine „verfehlte Klimapolitik“ aufmerksam zu machen und die „drastische Lage“ in der „schwersten Krise der Menschheit“ ernst zu nehmen. Unterstützt wurde das bizarre Schauspiel vom Klima-Netzwerk „Fridays for Future“.


4.6.2019
Erderwärmung
Umweltschutz
Deutsch.RT: Längste Live-Übertragung: WWF will 450 Jahre lang Zersetzung einer PET-Flasche streamen

Die Plastikvermüllung unseres Planeten kann im wahrsten Sinne des Wortes als die Pandemie des 21. Jahrhunderts genannt werden. Um die Menschheit auf die kritische Situation aufmerksam zu machen, hat sich der World Wide Fund for Nature (WWF) ein kühnes Experiment vorgenommen.

Die immense Zeitspanne, die die komplette Zersetzung einer einzigen Plastikflasche in Anspruch nimmt, will die Stiftung in dem bisher längsten Online-Livestream zeigen. Den Prozess können alle Internet-Nutzer in den nächsten 450 Jahren live mitverfolgen.


4.6.2019
Erderwärmung
Grüne
Kalergi
Wichtig
ScienceFiles: Vorwärts in die Vergangenheit: Grüne Agenda der Kontrolle und Freiheitsberaubung

Schon gemerkt: Die Feinstaub-Hysterie scheint abgeklungen zu sein.

Mission accomplished.

Nun, nachdem der Standort Deutschland für die Produktion von Diesel-Fahrzeugen wohl nachhaltig zerstört ist, nachdem Fahrverbote ausgesprochen, individuelle Bewegungsfreiheit eingeschränkt und Errungenschaften moderner Gesellschaften beseitigt sind, können sich die vermeintlichen Umweltschützer anderen modernen Errungenschaften zuwenden, um nunmehr diese zu zerstören.


4.6.2019
Erderwärmung
Epochtimes: Arbeitslosigkeit durch Klima-Mobilitätswende – IG Metall verlangt neues Kurzarbeitergeld

Angesichts des drohenden Arbeitsplatzverlustes durch Digitalisierung und Mobilitätswende in der Metall- und Elektroindustrie verlangt die IG Metall Hilfe vom Staat.

„Es kann keinem daran gelegen sein, dass durch sich wandelnde Geschäftsmodelle in der Automobilbranche und die voranschreitende Digitalisierung Hunderttausende Menschen ihren Job verlieren.“, sagte IG-Metall-Chef Jörg Hofmann der „Rheinischen Post“ (Dienstagsausgabe).

Natürlich seien in erster Linie die Arbeitgeber gefordert, aber gerade die kleineren und mittleren Unternehmen schafften das nicht allein. Hofmann schlug ein sogenanntes Transformations-Kurzarbeitergeld vor.


4.6.2019
Erderwärmung
Asyl
Epochtimes: Studie zur Migration: Zauberwort „Klima“ bringt die Willkommenskultur zurück

Nach der ersten „Refugees Welcome“-Euphorie des Jahres 2015, als Bundeskanzlerin Angela Merkel als Reaktion auf die schockierenden Bilder des vor der griechischen Küste ertrunkenen fünfjährigen Aylan Kurdi eine Politik der offenen Grenzen für Flüchtlinge verkündet hatte, war in weiten Teilen der deutschen Bevölkerung spätestens seit den Ereignissen der Silvesternacht 2015/16 in Köln schnell Ernüchterung eingekehrt.

Hatte sich eine Mehrheit der Deutschen zu Beginn noch mit Politik und Medien der eigenen humanitären Größe gerühmt und sich auf künftige Fachkräfte und dankbare Familien mit Kindern gefreut, dämmerte es bald, dass hauptsächlich junge Männer den Weg nach Deutschland fanden. Diese waren zudem seltener als erhofft Fachkräfte und manche von ihnen zeigten auch Verhaltensauffälligkeiten, die geeignet waren, in erheblicher Weise das Zusammenleben zu belasten.


4.6.2019
Erderwärmung
Junge Freiheit: Wegen Klimanotstands: Traditionelles Seenachtfest Konstanz vor dem Aus

KONSTANZ. Die Stadt Konstanz hat angekündigt, ihr seit siebzig Jahren stattfindendes Seenachtfest wegen des Klimanotstandes künftig nicht mehr zu feiern. 2019 soll die Feier in abgeschwächter Form das letzte Mal erfolgen, berichtet der Südkurier. Zur Zeit fänden Gespräche zwischen der Stadt und dem privaten Veranstalter statt, den Vertrag vorzeitig aufzulösen.

Grund für die Entscheidungen sei der Beschluß des Konstanzer Gemeinderats von Anfang Mai, einen sogenannten Klimanotstand auszurufen. Seither sollen alle Entscheidungen der Stadt unter einen Klimavorbehalt gestellt werden, um die Klimabilanz bis 2050 zu verbessern.

In diesem Jahr klimafreundlicher


3.6.2019
Erderwärmung
Grüne
Journalistenwatch: Grünwähler und Klimaschützer sind Stadtmenschen mit großem CO2-Fußabdruck

Die Ergebnisse der Europawahl bringen es zu Tage: Grünwähler und Leute, denen Klimaschutz wichtig ist, kommen vor allem aus den Großstädten in Deutschland. Dabei handelt es sich um Wähler, die über ein überdurchschnittliches Einkommen verfügen und einen hohen CO2-Fußabdruck haben. Aus „Scham“ und wegen des schlechten Gewissens wählt man grün.

Im Vergleich zu den Wahlen von 2014 haben insbesondere in den Städten die Leute grün gewählt. In Hamburg, Berlin und München sowie in vielen anderen Großstädten Deutschlands sind die Grünen nun die stärkste Partei. Hiermit ist auch das gute Wahlergebnis der Grünen von über 20% bei der aktuellen Europawahl zu erklären. Die Landbevölkerung wählt hingegen bevorzugt CDU und CSU.


3.6.2019
Erderwärmung
Grüne
Journalistenwatch: Grüne Katharina Schulze: Klimapolitik total

Bayern – Die grüne Kalifornien-Jetterin und Fraktionschefin im Landtag, Katharina Schulze, fordert nach der EU-Wahl noch mehr von allen: Für mehr Klimapolitik müsse auch der Mindestabstand von Windrädern zu Wohnsiedlungen fallen.

Die EU-Wahl sei „eine Klimawahl“ gewesen, so die Fraktionschefin der Grünen im Bayerischen Landtag gegenüber „Focus“ Online. Neben einem Klimaschutzgesetz zur Verringerung des CO2-Ausstoßes brauche es laut der Kalifornien-Kurztripp-Jetterin mehr Solaranlagen, Windräder und Stromleitungen. „Wir müssen schneller aus der Kohle raus. Wenn wir die Klimaschutzziele erreichen wollen, brauchen wir 100 Prozent erneuerbare Energien“, so die vom Höhenflug ihrer Partei wohl immer noch hirnschwangere Schulze, die zudem fordert: Dafür müssen Förderrichtlinien angepasst werden.


3.6.2019
Erderwärmung
Achgut: EU-Gericht weist Klima-Klage ab

Das Gericht der Europäischen Union (EuG) hat den sogenannten „People’s Climate Case“ (Volks-Klima-Klage) abgewiesen, berichtet das Internetportal „Climate Home News“. Zehn Familien aus sechs EU-Staaten und den Nicht-EU-Ländern Kenia und Fidschi sowie das indigene Volk der Samen hatten im Mai 2018 gegen die aus ihrer Sicht „unzureichenden“ Klimaschutzziele der EU geklagt. Das ambitionslose Ziel einer 40-prozentigen Emissionsreduzierung bis 2030 gefährde ihre Menschenrechte.

3.6.2019
Erderwärmung
Achgut: Klima verstaatlichen!

Zwar attestiert das Wallstreet Journal im Januar 2019 Deutschland die dümmste Energiepolitik der Welt. Trotzdem werden die Forderungen nach dem Ausstieg aus Kohle, Kraftstoff und Erdgas immer schriller: Es fing schon mit dem waghalsigen Vorschlag der Kohlekommission an, die vom Bundeskanzleramt zur Hälfte mit grünen Aktivisten besetzt wurde – Ausstieg aus der Kohle bis 2038. Dann folgte die Forderung Robert Habecks und seiner grünen Freunde nach dem Aus für den Verbrennungsmotor im Jahre 2030.

Und als es vier Wochen im April sehr trocken war (sehr schlimm, hat es noch nie gegeben), rief Annalena Baerbock die Klimakrise aus: Verdopplung des CO2 Preises und ein starkes Ordnungsrecht! Nun fordern die Freitagskinder von Lummerland eine CO2-Steuer von 180 Euro noch in diesem Jahr, bis 2035 „Treibhausemissionen auf Netto- Null“ und 100 Prozent Erneuerbare Energien. Bei rund 900 Mio t CO2-Emissionen in Deutschland macht die CO2-Steuer 162 Milliarden Euro im Jahr aus.


3.6.2019
Erderwärmung
Schwachsinn
Journalistenwatch: Klapsmühle Deutschland: Margot Käßmann läßt Jesus Christus bei Fridays For Future hüpfen

Die frühere EKD-Ratsvorsitzende, Margot Käßmann, kann sich die tollsten Sachen vorstellen. Zum Beispiel kann sie sich vorstellen, daß Jesus Christus bei Demonstrationen von Kindern für den Klimaschutz mitgegangen wäre. So schrieb sie das in ihrer Kolumne bei „Bild am Sonntag“, wie idea meldet. Wäre jetzt Margot Käßmann die einzige, die solchen Schwachfug glaubt, könnte man achselzuckend annehmen, sie sei eben ein Fall für die Klapse. Sie ist aber kein Einzelfall. Frau Käßmann ist studierte Theologin, Anton Hofreiter (A.H.) ist studierter Biologe, Friedrich Merz ist ein anerkannt kluger Kopf und jeden Hangs zur Spökenkiekerei völlig unverdächtig. Doch auch er machte seine Kritik an Kanzlerin Merkel u.a. daran fest, daß sie es nicht geschafft habe, die selbstgesteckten „Klimaziele“ zu erreichen.

3.6.2019
Erderwärmung
Betrug
pi-news: Negative Kosten/Nutzen-Rechnung
Warum „Saturdays for Future“ nicht funktionieren würde


Von MANFRED ROUHS | „Fridays for Future“ (FFF) ist derzeit die größte und erfolgreichste Demonstrationsbewegung der Welt. Zeitweise soll die Zahl der Schüler, die freitags die Schule schwänzen, um gegen den „Klimawandel“ zu demonstrieren, bei mehr als einer Millionen gelegen haben. Unbestritten ist, dass die Initiative immer wieder freitags solide sechsstellige Demonstrantenzahlen erreicht.

Samstags würde das nicht funktionieren. Und zwar einfach, weil samstags die Kosten/Nutzen-Rechnung für die Mehrzahl der Versammlungsteilnehmer negativ wäre.

Samstags müssten die Schüler einen freien Tag opfern, um ihre sehr schönen Transparente und Plakate gegen den Weltuntergang in die zu einem Anteil von 0,04 Prozent aus CO2 bestehende Luft zu halten. Freitags dagegen haben sie die Wahl: Unterricht oder Demoerlebnis.


3.6.2019
Erderwärmung
Energiewende
Achgut: Energiewende: Oh Herr, schick Kanada vom Himmel!

Kanada gehört zu den führenden Ländern auf dem Gebiet der friedlichen Nutzung der Kernenergie: Sie entwickeln Reaktoren (Terrestrial Energy), bauen eigene Kernkraftwerke (CANDU-Baureihe von Schwerwasserreaktoren) und betreiben sie seit Jahrzehnten sehr erfolgreich (Anteil etwa 15 Prozent an der Stromproduktion). Damit widerlegen sie gleich zwei Argumentationsketten der „Atomkraftgegner“:

Erstens: Kanada zeigt, dass es keinen Zusammenhang zwischen der friedlichen Nutzung der Kernenergie und dem Streben nach Kernwaffen gibt. Man kann sehr wohl erfolgreich Kerntechnik ohne einschlägige Rüstungsindustrie betreiben. In der vollen Bandbreite von Grundlagen-Forschung über Entwicklung bis hin zur Produktion – wie einst auch in Deutschland.


3.6.2019
Erderwärmung
Achgut: Klimaschutz wird Pop. Des Teufels muss das nicht sein.

Annegret Kramp Karrenbauer fühlt sich und ihre CDU nach der Europawahl als Opfer einer Kampagne von Youtubern und Netzprofis, die mit alle Medien durchdringenden Kampagnen die Union in der Endphase des Wahlkampfs in die Ecke gestellt hätten. Das fühlt sie zu recht. Genauso recht allerdings haben die Kritiker aus der Opposition und den Medien, die ihre spontanen und deshalb unausgegorenen Vorstellungen, wie man solchen Kampagnen beikommen könnte, als anrüchig und als Gefahr für die freie Meinungsäußerung bezeichneten. Was nun?

AKK – und nicht nur sie – hat offenbar eines vergessen: Man könnte solchen Kampagnen ja auch inhaltlich begegnen. Anders formuliert: Sie würden längst nicht so stark verfangen, wenn die Partei rechtzeitig ihren Standpunkt zu den Themen der absehbaren Kampagnen gefunden und deutlich gemacht hätte. Das aber traut sie sich nicht.


3.6.2019
Erderwärmung
Korruption
Wichtig
Achgut: Der Merkel-Moment – Alles für die Wahrheit!

Ich brauchte diesmal länger als sonst, um mich von einer Merkel-Rede so weit zu erholen, dass ich wieder klar denken konnte. Sie war nicht auf einem Parteitag der uckermärkischen CDU oder einem Kongress veganer Homöopathen und Geistheiler aufgetreten, nein, es war eine amerikanische Elite-Universität, wie in allen Berichten mehrfach betont wurde. Eine Elite-Universität, die ihr auch noch einen Ehren-Doktor verlieh. Das ist die vorletzte Stufe auf dem Wege zur Selig- bzw. Heiligensprechung.
Und die Bilderberger haben mal wieder schnell reagiert. So hat sie zumindest pro forma einen Doktortitel statt des Bullshits den sie vorher hatte.

3.6.2019
Erderwärmung
Steuer
Achgut: Das Antidepressivum: Ohne Dach mit CO2

Auch wenn es Winter war – für einige Wochen fuhr ich mit dem MG, sofern die Straßen frei waren, ab und an durch die Lande, froh, den Stress mit der technischen Abnahme hinter mich gebracht zu haben und in freudiger Erwartung des Frühlings. Ich kaufte zwar noch ein Hardtop hinzu, das dem Wagen quasi volle Wintertauglichkeit verlieh, allerdings nutzte ich es selten; ich kam mir unter dem festen Dach vor wie ein Tretrollerfahrer mit Integralhelm.

Dann kam Post vom Finanzamt in Namur, der wallonischen Hauptstadt. Post vom Finanzamt bleibt immer erst einmal ungeöffnet liegen. Weitere Wochen vergingen, dann kam wieder Post vom Finanzamt, und ich wusste, nun war es an der Zeit, zu schauen, was dieses denn wohl wolle.

Ich habe, so erfuhr ich aus dem Schreiben, vor geraumer Zeit ein Auto angemeldet. Ja, das wusste ich. Dieses sei aus dem Ausland eingeführt worden. Auch das war mir bekannt. Es stelle daher eine bis dahin im Lande noch nicht existierende Quelle für schädliche Emissionen dar, und dafür müsse ich nun bluten, in Form einer CO2-Strafsteuer. Deren Höhe hinge vom CO2-Ausstoß pro Kilometer ab, ich möge ein vom Hersteller stammendes Dokument vorlegen, aus dem diese Zahl hervor gehe.


1.6.2019
Erderwärmung
Verblödung
Journalistenwatch: Lauterbach wütend: Aus „Fridays for Future“-Schwänzer werden jetzt „Fridays for Future“-Sitzenbleiber

Berlin – Bei dreizehn der aktivsten „Fridays for Future“-Schwänzern eines Berliner Gymnasiums ist nun aufgrund von massiven Fehlzeiten die Versetzung in die nächsthöhere Jahrgangsstufe bedroht. Die betroffenen Gymnasiasten können das wieder einmal nicht verstehen, haben sie sich doch geopfert, um die Welt für uns alle zu retten.

Wer nicht mindestens sechs Wochen am Stück oder mindestens acht Wochen insgesamt z.B. am Geografie-Unterricht teilgenommen hat, bekommt automatisch die Note 6. So „gnadenlos“, schreibt Focus,  sei das Berliner Schulgesetz. Und das bricht nun über vierzehn ganz besonders aktive „Fridays for Future“-Schulschwänzer herein. Sollte ein weiterer Streikbesuch – also unentschuldigtes Fernbleiben vom Unterricht – sprich schwänzen – zu den massenhaft bereits angehäuften Fehltagen dazukommen, ist Schicht im Schacht. Die Versetzung in die nächsthöhere Jahrgangsstufe der 9. und 10. Klässler ist somit dann nicht mehr möglich. In Andenken an ihre Klimaheiligen Greta darf dann eine Ehrenrunde gedreht werden.


2.6.2019
Erderwärmung
Epochtimes: Mehr „Erfindergeist“ statt „harte Freiheitseinschränkungen“: Lindner warnt vor Folgen radikaler Klimapolitik

Mehr „Erfindergeist“ statt „harte Freiheitseinschränkungen“: FDP-Chef Christian Lindner hat vor einer sozialen Spaltung durch die Klimapolitik gewarnt. Gegenwärtig werde abstrakt über Klimaschutz gesprochen, „ohne dass wir die Preise benennen“, kritisierte Linder im „Interview der Woche“ des Deutschlandfunks. Seine Sorge sei, dass „die gut Betuchten, die sich grüne CO2-Preise leisten können, so weitermachten wie bisher“.

„Die fliegen auch weiter zum Backpacker-Urlaub nach Asien, weil sie sich es leisten können, und die anderen, die nicht so hohes Einkommen haben, das sind dann diejenigen, die auf Auto, auf Urlaub, auf Ernährungsgewohnheiten verzichten müssen und das ist eine neue soziale Spaltung, die wir nicht haben müssen“, sagte der FDP-Chef in dem Interview, das am Sonntag ausgestrahlt wird.


2.6.2019
Erderwärmung
Epochtimes: CDU will „verbindliche Preisempfehlung für CO2” – fahrradfreundliche Infrastruktur, Solarenergie und „Flugtaxis“

Beim Klimaschutz will die CDU einem Medienbericht zufolge mit einem Mix aus mehr Solarenergie auf Gebäuden, neuen Technologien und der Einbeziehung des Verkehrs in den CO2-Zertifikatehandel aus der Defensive kommen.

Die Union sei für eine „verbindliche Preisempfehlung für CO2“, heißt es laut der „Rheinischen Post“ (Samstagsausgabe) in einem Diskussionspapier, das die CDU-Vorsitzenden von Niedersachsen und Baden-Württemberg, Bernd Althusmann und Thomas Strobl, im Auftrag der Parteispitze erarbeiteten.


2.6.2019
Erderwärmung
Journalistenwatch: Stefan Aust hat ne gute Idee! „Warten wir doch, bis der Klimahype abgeklungen ist“

Stefan Aust, Herausgeber der Welt und ehemaliger Chefredaktuer des Axel Springer Ablegers hat hinter der Bezahlschranke seiner Zeitung eine gute Idee: „Warten wir doch, bis der Klimahype abgeklungen ist“. Fünf Punkte, die den ganzen grünen Klamauk aufzeigen: 

1. „Irgendwann, vielleicht schon bald, wird man über den Windkraftwahn der Deutschen lachen – wenn auch nicht in Deutschland. Es dürfte – von Kriegen abgesehen – das teuerste und nutzloseste Investitionsprogramm aller Zeiten sein.“


2.6.2019
Grüne
Erderwärmung
Epochtimes: Wie Endzeit-Sekte? „Europa wird keine Insel der Seligen bleiben“ – Grüne warnen vor „apokalyptischen Zuständen“

Die Grünen sind auf der Überholspur. Gerade haben sie einer Forsa-Umfrage zur Bundestagswahl zufolge die Union überholt: 27 Prozent. Auch bei der EU-Wahl am vergangenen Wochenende liefen ihnen die Wähler in Massen hinterher.

Andere Parteien sehen das bedenklich: FDP-Chef Christian Lindner warnte vor sozialer Spaltung und abstraktem Klimaschutz, ohne Preise zu benennen. Die grünen CO2-Preise könnten sich dann nur die gut Betuchten leisten, so Lindners Sorge.

Die fliegen auch weiter zum Backpacker-Urlaub nach Asien, weil sie sich es leisten können, und die anderen, die nicht so hohes Einkommen haben, das sind dann diejenigen, die auf Auto, auf Urlaub, auf Ernährungsgewohnheiten verzichten müssen und das ist eine neue soziale Spaltung, die wir nicht haben müssen.“

(Christian Lindner, FDP)


2.6.2019
Erderwärmung
Diesel
Journalistenwatch: Nobel-Grüne atmen auf: Premiere für Dieselposse in Darmstadt

Darmstadt – „Nach Stuttgart und Hamburg sind nun auch in Darmstadt Straßen wegen zu hoher Stickoxid-Belastungen für viele Diesel- und andere alten Autos tabu“. Dies berichtet die hessenschau und nennt als „Sperrgebiete“ einen 640 Meter langen Abschnitt der Hügelstraße am City-Tunnel und einem 330 Meter langen Abschnitt der Heinrichstraße. Bestraft werden sollen Autofahrer mit alten Diesel-Kisten der Euronorm 1-5 und die noch Ärmeren – wahrscheinlich Sozialrentner – die noch Uraltbenziner mit 0-2 fahren.  

2.6.2019
Erderwärmung
Die heilige Greta
Danisch: Schulschwänzen total: Greta rudert übers Meer

Jetzt kommt der ultimative Schulschwänz:

Die heilige Greta hat zu uns gesprochen.

Und was sagt sie?

Sie macht ein Jahr Totalschwänz, genannt Sabbatjahr, und zwar in den USA.

Also mir hätten die damals an der Schule ziemlich was erzählt, wenn ich gekommen wäre und gesagt hätte, ich lege jetzt mal ein „Sabbatjahr” ein.


2.6.2019
Erderwärmung
Die heilige Greta
Danisch: Jetzt fährt sie über’n See, über’n See, jetzt fährt sie über’n See…

Aus den Leserzuschriften kristallisieren sich zwei Interpretationsansätze zum Jahres-USA-Sabbatical der heiligen Greta heraus.

Oder: Leser fragen – Danisch weiß es auch nicht.

Das eine Lager meint, das sei was im Busch mit dem US-Wahlkampf. Man habe die da jetzt wohl für ein ganzes Jahr angemietet oder sowas. Sah man ja gestern schon bei Merkel in Harvard, dass die da jetzt ausflippen, wenn Frau kommt und für Klima und gegen Trump faselt. Das werde der große Wahlkampfbrüller, nachdem sie Hillary Clinton nicht nochmal aus der Gruft holen konnten und sonst nicht viel Frau im Arsenal haben.


2.6.2019
Erderwärmung
Kachelmann
Danisch: „Über 90 Prozent aller Geschichten zu Wetter und Klima sind falsch oder erfunden”
Sagt der Kachelmann.

Scheint, als würde da auf Teufel komm raus drauflosgelogen um im letzten Gefecht die Jungen gegen die Alten aufzuhetzen.


2.6.2019
Erderwärmung
Blödsinn
Die Unbestechlichen: Auswertung: Fahrverbot in Hamburg hat nichts gebracht

Das von Grünen und anderen Umweltlobbyisten so massiv geforderte Fahrverbot in Hamburg hat nach einem Jahr ein sehr ernüchterndes Ergebnis hervorgebracht: Es hat an der Situation nichts geändert. Fahrverbote sind reine grüne Symbolpolitik und sonst nichts.

Vor einem Jahr haben sie sich feiern lassen, die Grünen, die Deutsche Umwelthilfe und andere Umweltlobbyisten. Auf ihr Betreiben wurden in Hamburg ein Fahrverbot für Teile der Stresemannstraße und der Max-Brauer-Allee verhängt. Dadurch sollte in beiden Straßenabschnitten die Schadstoffbelastung (Stickoxid) reduziert werden. Aber der ganz große Wurf ist nicht gelungen, wie jetzt die Daten vom Hamburger Luftmessnetz belegen. Der Focus nennt die Aktion in seinem Bericht sogar »eine Luftnummer«.


1.6.2019
Erderwärmung
Idiotie
Journalistenwatch: Konsum tötet!: Linksgrüner „Fridays for Future“-Terror nimmt sich jetzt Leipzigs Geschäfte zur Brust

Leipzig – Auch diesen Freitag marschiert das links-grüne Fußvolk der „Fridays for Future“-Bewegung durch die Straßen Leipzigs. Nun haben sie sich für ihren Klima-Terror die Unternehmer der Leipziger Innenstadt ausgesucht. Denn: „Konsum tötet!“

Auf der Facebook-Mobilisierungsseite heißt es:

„Konsum tötet?“ Dieser Frage gehen wir am 31. Mai 2019 in Leipzig nach. Wir treffen uns 12:30 Uhr auf dem Richard-Wagner-Platz. Anschließend werden wir auf einer Route durch die Innenstadt verschiedene Unternehmen besuchen und uns kritisch mit deren Klima- und Umweltbilanz auseinander setzen bzw. legen. An jeder Station zeigen wir symbolisch die Folgen mangelnden Handelns seitens Politik und Wirtschaft durch mehrere DIE INs. Natürlich spielen auch Achtung von Menschenrechten und Arbeitsbedingungen eine Rolle!“


1.6.2019
Erderwärmung
Die Greta-Verblödung
Journalistenwatch: Das schwedische Superhirn: Die Klimagretel geht überhaupt nicht mehr zur Schule

Die Klimagretel aus Schweden hat verkündet, daß sie nach Beendigung ihrer neunjährigen Schulpflicht keine weiterführende Schule mehr besuchen wolle, wenigstens für ein Jahr nicht. Die Welt braucht die Gretel dringender als alles andere, meldet die BILD. Der Klimakrampfkampf zur Weltrettung habe jetzt Vorrang. Schule kann warten.

Der Vermutungschecker bestätigt, daß es Vermutungen gibt, zwischen der Klimagretel und ihren Vermarktern könnte sinngemäß folgender Dialog stattgefunden haben: „Hör mal zu, Gretel, es ist so: Niemand kann ewig Star bleiben, der so wenig Talent hat wie du. Deswegen müssen wir gründlich absahnen, so lange es noch geht. Schätzungsweise können wir dich noch ein Jahr im Markt halten. Danach ist der Drops gelutscht. Also machen wir das jetzt so: Du sagst den Leuten, daß du dich für sie und ihre Welt opferst, indem du ein Jahr deines Lebens nicht zur Schule gehst. In dem Jahr sahnen wir nochmal richtig ab. Wenn du schön mitmachst, bekommst du auch die lang ersehnte Belohnung: Bengt Bengtsson aus der Parallelklasse wird sagen, daß er dich hübsch findet.


1.6.2019
Genderwahn
Erderwärmung
Klimalüge
ScienceFiles: Die Klimahysterie ist weiblich

Die Genderista hat schon vor Jahren verkündet, dass der „Klimawandel männlich“ sei – eine Behauptung, die uns veranlasst hat, die Frage zu stellen, ob es eine Äquivalenz zwischen „weiblicher Professor“ und „mentaler Beschränkung“ gibt, schon weil nur phantastisch veranlagte Genderista es schaffen, einen Zusammenhang zwischen Männern, die sie natürlich und in bester Manier der gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit zu einer homogenen Gruppe erklären und einem Naturphänomen, das es schon gab, als es auf der Erde noch keine Männer gab, herzustellen.

1.6.2019
Erderwärmung
Grüne
Journalistenwatch: Greta und der grosse Bluff der Grünen

Politik im 21. Jahrhundert ist zum undurchsichtigen Schattenboxen verkommen. Nicht mehr der offene Meinungsstreit mit Für und Wider, mit klarer Ausrichtung von Gegnerschaften im Sinne transparenter Debattenkultur, bestimmt das Geschehen. Aus oft wohl regelrecht feudalen und gut ausgestatteten Hinterzimmern heraus werden Kampagnen für oft nicht eindeutig erkennbare Interessen und Ziele gefahren, wird Meinungsaktionismus gesteuert, hat am Ende der die Nase vorn, der Millionen für den „außerparlamentarischen“ Kampf einsetzen kann – und über einschlägige Mediennetzwerke mit Strohmännern und -frauen verfügt. Es herrscht eine absolute Parteilichkeit über die Demokratien, welche sich aber lediglich Parteilarven wie Markennamen hält. Es leben die Strippenzieher und Spin-Doctors, die Herren aus dem Hinterhalt, die verborgenen Mächtigen.

Die gekauften Jugend-Darsteller werden der Jugend medial aufgezwungen


31.5.2019
Erderwärmung
Journalistenwatch: „Fridays for Future“ – Vor allem Mädchen laufen mit

Forschende der TU-Chemnitz haben sich angeschaut, welche Altersgruppe und welches Geschlecht sich von den Initiatoren von „Fridays for Future“ (FFF) am meisten vereinnahmen lässt. Das Ergebnis: die Indoktrination fällt beim weiblichen Geschlecht auf einen extrem fruchtbaren Boden.

Die TU Chemnitz beteiligte sich an einer internationalen Befragung rund um die „FridaysForFuture“-Kampagne. Die Wissenschaftler befragten dazu insgesamt 10.000 Personen, die bei der ersten Mobilisierungswelle mitdemonstriert hatten. Das Ergebnis: Junge Frauen sind bei Demonstrationen besonders stark präsent.


31.5.2019
Erderwärmung
E-Autos
Journalistenwatch: Steuerzahler muss für umweltschädliche E-Autos weiter bluten

Berlin – So funktioniert der astreine Sozialismus. Um etwas ideologisch durchzudrücken, wird der Steuerzahler zur Kasse gebeten: Die Bundesregierung will den Kauf von Elektro- und Hybridautos ankurbeln und verlängert die sogenannte Umweltprämie. Der Bonus in Höhe von insgesamt 4.000 Euro solle nun bis Ende 2020 gewährt werden, berichtet die „Welt“ unter Berufung auf eigene Informationen. Er wird beim Kauf eines Elektroautos, dessen Netto-Listenpreis des Basismodells nicht mehr als 60.000 Euro kosten darf, zur Hälfte vom Bund und von den Autobauern gezahlt.

31.5.2019
Erderwärmung
Die wundersame Gretl
Die Unbestechlichen: Die Klimareligion wird immer irrer! – Greta Thunbergs Mutter behauptet: Tochter kann CO2-Moleküle sehen!

Ein unschuldiges, junges Mädchen, das beseelt und durchdrungen ist von einer göttlichen Mission und über eine Kraft und Gaben verfügt, die anderen Menschen abgehen, die Menschenmassen mit sich reißen kann: Das Muster der Jeanne d‘Arc zieht immer wieder. Um eine solche Figur, hinter der – genau wie hinter Jeanne d‘Arc – ein paar einflussreiche Drahtzieher stehen, ranken sich bald auch Heiligenlegenden und Wundergeschichten.

Doch damals wie heute geschieht das alles nicht „zufällig“, sondern ist Kalkül der Drahtzieher. Sie müssen nur die richtige Ikone finden.


31.5.2019
Erderwärmung
pi-news: Panik schüren vor Wahlen zahlt sich offenbar aus
Wir erleben ein Fukushima 2.0


Von CANTALOOP | Herzlichen Glückwunsch, werte grün-angehauchte Wähler, Bürger und Politiker. Ihr habt es kurz vor einer relevanten Wahl wieder einmal geschafft, euren Mitmenschen soviel Angst einzujagen, dass viele vor lauter Panik eben euch gewählt haben. Euer sorgsam inszenierter „Kinderkreuzzug“ war somit erfolgreich.

Denn insbesondere bei der jüngeren Generation ist die Partei der „Anti-Werte“ nun unbestreitbar die Nummer Eins. Wie eine eigenständige Marke, ein „Label“. Zumal ihr als Einzige „einen Plan“ habt, so wie es auch euer Fan und polit-shooting-star REZO rezipiert. Wahre Helden seid ihr zudem. Weil ihr auf hochkomplexe Klima-Zusammenhänge, die selbst für Profi-Wissenschaftler nur schwer verständliche Prozesse beinhalten, sehr einfache Antworten liefert.


31.5.2019
Erderwärmung
Schulstreik
Danisch: Ist ja ein toller Streik…

Noch so ein Spruch der platzt.

Rezo hatte ja groß getrötet, dass man Klima-Demos nur während der Schulzeit machen könnte, weil’s ja sonst kein „Streik” wäre. (Sondern was? Nur eine „Demo”?)

Nun geht’s gerade drum, dass manche Schulen das doch durchziehen und Schüler wegen der Fehlstunden durchfallen können.


31.5.2019
Erderwärmung
Schulstreik
Danisch: „Gekaufte Demonstranten”

Wie gesagt, ähnliche Zuschriften von erbosten Eltern, die (Berlin) oder deren Kinder von Lehrern oder anderen Eltern zur Teilnahme genötigt wurden oder deren Nichtteilnahme sonst irgendwie sanktioniert wurde, habe ich schon mehrere bekommen. Viele Eltern und Schüler haben schlicht Angst, dass sie gemobbt, mit schlechten Noten bestraft oder sonstwie benachteiligt werden, wenn sie zu solchen Demos nicht hingehen. Noten, Vorteile, Umgang hängen von der Teilnahme ab.

Und dann druckbelügen Leute wie Rezo die Öffentlichkeit, indem sie Vorwürfe „gekaufter Demonstranten” als Diffamierung durch die CDU hinstellen.

Übelste Propaganda, Agitprop.


29.5.2019
Erderwärmung
Greta
Deutsch.RT: "Die Menschheit muss umdenken" – Greta Thunberg besucht Wien

Die Menschheit müsse umdenken, mahnt Greta Thunberg. Die jugendliche Aktivistin ist in Wien bei einer Klimakonferenz, trifft dort Arnold Schwarzenegger und Alexander Van der Bellen. Nach der Konferenz findet im Wiener Zentrum ein "Klima-Kirchtag" statt.
Die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg nimmt in Wien an der dritten von der NGO "R20 – Regions of Climate Action" veranstalteten Klimakonferenz teil. Thunberg rief die Menschheit in ihrer Rede dazu auf, in allen Lebensbereichen umzudenken
Hier läuft euch der Sabber aus dem Mund wegen Klein-Gretchen und derweil bauen die Chinesen weltweit mehr als 300 Kohlekraftwerke. Über uns Deutsche lacht doch schon die ganze Welt

29.5.2019
Erderwärmung
Das Geschäft
Epochtimes: UNO-Generalsekretär Guterres tritt jetzt offen für eine weltweite CO2-Steuer ein

UN-Generalsekretär Antonio Guterres hat sich für die Einführung einer weltweiten CO2-Steuer ausgesprochen.

„Wenn wir den Menschen jetzt sagen, ihr sollt noch mehr Steuern zahlen, werden sie das ablehnen“, sagte Guterres. „Aber wenn wir zum Beispiel die Einkommenssteuer senken und als Ausgleich eine Kohlenstoff-Steuer erheben, hätte niemand weniger Geld in der Tasche.“ Guterres erklärte, die Vereinten Nationen wollten in der Klimadebatte die Führungsrolle übernehmen. Es handele sich um das bestimmende Thema dieser Zeit, „und hat absolute Priorität“.


29.5.2019
Erderwärmung
Journalistenwatch: Systempresse: Der Putsch der Kognitionspsychologen

Es wird interessant beim Thema „menschengemachter Klimawandel“. Die Systempresse bringt ihre Kognitionspsychologen in Stellung. Erst der SPIEGEL in Gestalt von Christian „Schrotti“ Stöcker – und nun die ZEIT in Gestalt von Stephan Lewandowsky. Kognitionspsychologie ist, bar jeglicher Lyrik auf ihren Kern reduziert, die Wissenschaft von der Manipulierbarkeit der menschlichen Wahrnehmung. Es geht um „Desinformation“. Nicht wegen des Klimas findet der Aufzug der Psychomanipulateure in der Mainstreampresse statt, sondern weil der Systempresse siedend heiß einfällt, wie wichtig der „menschengemachte Klimawandel“ für ihre eigene Glaubwürdigkeit inzwischen ist. Schließlich haben sie selbst dieses Märchen lange genug erzählt. Und zwar mit zunehmender Intensität. Also bombardieren die üblichen Verdächtigen in verräterischer Eintracht die Hirne ihrer Leserschaft nun mit ihren „Kognitionspsychos“. Es darf nicht wahr sein, was wahr ist. 

29.5.2019
Erderwärmung
Wichtig
Epochtimes: Zum Klimawandel, Vulkanismus und Sonnenflecken – Eine Plausibilitätsbetrachtung

Gesichert ist allein, dass es immer schon Klimawandel gegeben hat. Ob die Klimaforscher mit ihren Modellen recht haben, weiß man nicht. Man kann aber erkennen, dass zwei Faktoren bisher wohl nicht genügend berücksichtigt werden können, nämlich der Vulkanismus und die Sonnenflecken. Es gibt keine zuverlässige Methode, den Vulkanismus für die Zukunft zu berechnen, es gibt nur Annahmen, die sich auf einen begrenzten Zeitraum der Vergangenheit beziehen. So etwas beim Vulkanismus hochzurechnen, ist problematisch, es hat ja Zeiten gegeben, in denen über Millionen Jahre riesige Mengen Magma, CO2, Methan und schweflige Gase ausgetreten sind, der sibirische Trapp und der Dekka-Trapp zeugen davon.

Es gibt immer wieder – weitgehend unbekannte – enorme Mengen von CO2, die durch Vulkane ausgestoßen werden. Der Pinatubo hat seinerzeit so viel CO2 ausgestoßen wie der gesamte deutsche Automobilbestand in einem Jahr. Es gibt immer wieder enorme unkontrollierte, hinsichtlich Ort, Dauer, Menge und Qualität völlig unbekannte Ausbrüche an Methan, welches das Klima noch viel stärker beeinflussen als CO2.

Es gab eine Móðuharðindin (isländisch etwa für „Nebelnot“), das war eine Naturkatastrophe, die sich in den Jahren 1783 und 1784 in Island ereignete. Ursache war der langfristige Ausbruch der Laka-Krater, der enorme Auswirkungen auf das weltweite Klima hatte, auch in Europa und Amerika .


29.5.2019
Erderwärmung
Wichtig
Compact-Online: Der Relotius-Eisbär oder: Was ist dran an der Klimahysterie?

Es gibt eine neue „Jugendbewegung“. Begeisterte und idealistische Schüler setzen sich mit Massendemonstrationen dafür ein, dass die Politik Maßnahmen zum „Klimaschutz“ trifft.

Eine Art Kinderkreuzzug wie im Mittelalter, als Kinder und Jugendliche aus vielen Ländern sich auf einen langen Fußmarsch an die Küsten des Mittelmeeres machten, um „irgendwie“ Jerusalem zu erreichen und zu befreien. Wer unterwegs nicht umkam, wurde von cleveren „Kapitänen“ eingefangen und landete in Bordellen und auf den Sklavenmärkten des Orients. Die Sage vom „Rattenfänger“ ist eine Verarbeitung des Themas.


29.5.2019
Erderwärmung
Epochtimes: Union fordert Klimaschutz von SPD: Scholz soll endlich Gebäudesanierungsbonus bewilligen

Die Union hat Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) aufgefordert, den Weg für die steuerliche Förderung der energetischen Gebäudesanierung zu ebnen.

„Wir brauchen dringend einen Steuerbonus für die energetische Sanierung von Bestandsgebäuden. Dafür muss der Bundesfinanzminister endlich den Weg freimachen“, sagte Unionsfraktionsvize Georg Nüßlein der „Rheinischen Post“ (Mittwochsausgabe).


29.5.2019
Erderwärmung
Epochtimes: Umwelthilfe macht gegen Bau von Flüssiggas-Terminal in Brunsbüttel mobil – notfalls wird geklagt

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) macht gegen den möglichen Bau eines Flüssiggas-Terminals für Tankschiffe im schleswig-holsteinischen Brunsbüttel mobil.

Das Projekt sei aus „Sicherheitsgründen“ nicht genehmigungsfähig, erklärte die Organisation am Dienstag unter Verweis auf ein von ihr in Auftrag gegebenes Rechtsgutachten. In der Nähe befänden sich ein Chemiepark und Atomanlagen.

Ein Unternehmen plant in der Stadt an der Elbmündung den Bau eines Terminals, in dem verflüssigtes Erdgas (liquefied natural gas, LNG) angelandet und in das deutsche Gaspipelinenetz eingespeist werden kann. Die Bundesregierung treibt den Bau solcher Terminals voran und will damit die Abhängigkeit von bestimmten Lieferländern reduzieren. Vor allem die USA gelten als Quelle möglicher künftiger LNG-Importe.


28.5.2019
Erderwärmung
Junge Freiheit: Ab Samstag gilt das erste Dieselfahrverbot in Hessen

DARMSTADT. In Darmstadt tritt am kommenden Samstag das erste Dieselfahrverbot Hessens in Kraft. Die Stadt hat aufgrund zu hoher Stickoxidwerte zwei Straßenabschnitte mit insgesamt rund 970 Metern für Dieselfahrzeuge bis Euronorm 5 und für Benziner mit Euronorm 2 gesperrt, meldete die Nachrichtenagentur dpa. Darauf hatten sich die Lobbyorganisation „Deutsche Umwelthilfe“ (DUH) sowie der „Verkehrsclub Deutschland“ und die schwarz-grüne Landesregierung geeinigt.

28.5.2019
Erderwärmung
Journalistenwatch: Gehirnwäsche total: Kind wird wegen des Klimas Veganer

Wer sich fragt, wie zum Teufel die Grünen bei der EU-Wahl so gut abschneiden konnten, der erhält durch folgenden Artikel vielleicht einige erhellende Erkenntnisse. Auf rbb24.de ist ein Interview mit einem „Scientist for future“ nachzulesen, dessen ganze Familie sich für das Klima „aufopfert“. Die Frau engagiert sich bei „Parents for future“ und die Kinder selbstverständlich bei „Fridays for future“. Eines vorweg; jeder soll nach seiner Fasson selig werden und dem Lebensstil frönen, den er für richtig hält. Aber wenn eben jener exorbitant und penetrant via Qualitätspresse kommuniziert wird, ist eine kritische Auseinandersetzung erforderlich.

28.5.2019
Erderwärmung
Compact-Online: Grüner Weltruhm: Greta Thunberg trifft Arnold Schwarzenegger zum Wiener Klimagipfel

Nach dem Wahlerfolg der Grünen läuft deren PR-Maschinerie zu neuen Hochtouren auf.  Da will auch die Konkurrenz nicht schweigen: so verlangte der Berliner Landesverband der „Jungen Alternative“ (JA) nach dem enttäuschenden Wahlergebnis von der AfD die Übernahme grüner Positionen: „Wir fordern die Mandats- und Funktionsträger unserer Partei dazu auf, von der schwer nachvollziehbaren Aussage Abstand zu nehmen, der Mensch würde das Klima nicht beeinflussen“.

Währendessen startet beim Klimagipfel „R20 Austrian World Summit 2019“ in Wien der Versuch, die grüne Welle über West-Europa hinausschwappen zu lassen. Ins Leben gerufen wurde er von dem Ex-Hollywoodstar, Ex-Gouverneur von Kalifornien und gebürtigen Österreicher Arnold Schwarzenegger.


28.5.2019
Erderwärmung
Fake-News
Epochtimes: Skandal: Die Verfälschung von IPCC-Berichten durch die Bundesregierung

Zuerst zur Info: IPCC-Berichte gibt es als umfangreiche Sachstandsberichte und, stark komprimiert, als Berichte für Politiker. Letztere sind anscheinend keine vom IPCC (Welt-Klimarat) autorisierten Auszüge der Sachstandsberichte, denn die betreffenden Regierungen dürfen hier mitschreiben. Infolgedessen werden gerne Angaben oder Formulierungen des englischen IPCC-Originals in den deutschsprachigen IPCC-Berichten für Politiker weggelassen, die der deutschen Politik nicht genehm sind. Populär nennt man so etwas Zensur.

Als Folge solcher Verfälschungen widersprechen sich dann auch nicht selten die Sachstandsberichte und die zugehörigen Berichte für Politiker.


28.5.2019
Erderwärmung
Grüne

Epochtimes: Manipulation und grüner Öko-Populismus: Youtuber analysiert Rezo-Video – Was blieb übrig?

Dass die Grünen populistischer sind als die meisten, denen sie das gerne vorwerfen, dürfte jedem nüchternen Beobachter klar sein. Doch was passiert, wenn Tausende von Menschen sich mit Tatsachen gar nicht mehr auseinandersetzen wollen oder können, geschweige denn, sich die Mühe machen, das Vorgegebene zu hinterfragen?

28.5.2019
Erderwärmung
NWO
Epochtimes: Regierung will nach grünem Wahlsieg noch mehr „Klimaschutz“ – Ökonom warnt vor Fundamentalismus

Nach dem Rekordergebnis für die Grünen und der Wahlschlappe für die Regierungsparteien CDU und SPD bei den EU-Wahlen haben diese angekündigt, künftig einen noch stärkeren Fokus auf den „Klimaschutz“ zu legen. Welche konkreten Maßnahmen man in Berlin dabei im Auge hat, dazu gibt es noch wenig Konkretes. Ein möglicher Schritt wäre es beispielsweise, die vor den EU-Wahlen vorerst ad acta gelegten Pläne für eine „CO2-Abgabe“ wieder hervorzuholen.

Womit aber jedenfalls zu rechnen sein wird, ist, dass die Politik die Vorgaben an die Energieversorger zur Erreichung der Ziele der „Energiewende“ noch weiter verschärfen und den Druck erhöhen wird. In den Vorstandetagen scheint man bereits nach Wegen zu suchen, sich darauf einzustellen. Die „Welt“ schreibt, dass RWE, E.ON & Co. jenes Szenario durchspielen, das sich ARD-Chefredakteur Rainald Becker bereits am sonntäglichen Wahlabend herbeigewünscht hatte: Deutschland wird von einem grünen Kanzler regiert.


27.5.2019
Erderwärmung
Neopresse: Wegen Klimaschutz: Macron fordert Kerosinsteuer

Geht es nach Frankreichs Präsident Macron, ist Fliegen bald nur noch für Reiche und Gut Betuchte erschwinglich. Denn Macrons neue Pläne, um die EU-Bevölkerung finanziell auszupressen, sehen vor, eine europaweite Kerosinsteuer einzuführen. Anscheinend hat Macron noch nicht genug von den monatelangen Protesten der Gelbwesten, die sich zu allererst über die geplante Erhöhung der Spritsteuern empörten. Macron dringt jetzt sogar auf eine EU-weite Änderung.

27.5.2019
Genderwahn
Erderwärmung
Achgut: Die Sonntagsfahrerin: Letzte Ausfahrt Dessau

Wenn ich auf der A9 von Berlin kommend Richtung München die Elbe überquere, denke ich oft an den DDR-Slogan „Plaste und Elaste aus Schkopau“. Noch lange Zeit nach der Wende zierte er den Brückenpfeiler an der Elbbrücke. Heute wird in der Gegend überwiegend Papier produziert, denn in Dessau wurde das Umweltbundesamt UBA angesiedelt. Die Versetzung des Amtes in die sachsen-anhaltinische Pampa ist eine Verkehrs-Beschaffungsmaßnahme der Bundesrepublik Deutschland, denn viele der Mitarbeiter pendeln zwischen ihrem Wohnort oder ihrer Dienststelle in Berlin und der UBA-Zentrale in Dessau.

27.5.2019
Erderwärmung
Die Greta
Die Unbestechlichen: Greta-Effekt bringt linkes Lager in Deutschland durcheinander

Das linke Lager ist in Deutschland nicht größer geworden. Eher sogar kleiner. Doch innerhalb dieses Lagers hat sich Einiges verschoben. Die Klima-Hysterie hat ihren Anteil daran.

Die SPD ist eine dahinsiechende Ex-Volkspartei. Seit der Abspaltung der damaligen WASG und dem dann folgenden Aufstieg der Partei »Die Linke«, die die sozialen Themen besetzte, gelten die Sozialdemokraten nicht mehr als Partei des Proletariats und Prekariats, sondern nur noch als Partei der Beamten und Linksintellektuellen. Mit denen kann man jedoch keine Wahl gewinnen.

Auch an der Seite von Angela Merkel hinterließ die SPD stets einen erbärmlichen Eindruck. Für Fehler der Großen Koalition mussten vor allem die Sozialdemokraten Prügel einstecken.

Zwei Themen haben in der letzten Zeit das Schwergewicht im Linksspektrum endgültig verschoben: Migrationskrise und Kli

27.5.2019
Erderwärmung
Energiewende
Journalistenwatch: Grenze der Energiewende ist erreicht

Die Energiewende ist gescheitert. Schon heute haben wir zu viel Ökostrom, der teuer entsorgt werden muss. Mehr Ökostrom gefährdet die Netzstabilität.

Ostern war es mal wieder soweit. Geringe Stromnachfrage traf mit Sonnenschein und stärkeren Winden zusammen. Die 30.000 Windkraftanlagen und die 1,5 Millionen Solarstromanlagen auf Deutschlands Dächern und Feldern produzierten tüchtig Strom. Die Industrie hatte die Produktion weitgehend für die Feiertage gestoppt und die privaten Haushalte forderten weniger Strom. Viele Deutsche waren noch im Ausland auf Urlaubsreise.

27.5.2019
Erderwärmung
Journalistenwatch: Rotes Tuch: Grüne Klima-Toreros für die Massenmigration

Eine These zum eifrig geschürten „gesellschaftlichen Diskurs“ beim Thema Klima, Klimawandel, menschengemachter Klimawandel, Klimaleugnung, Diesel, CO2 usw.: Es handelt sich um ein gigantisches Ablenkungsmanöver. Umso ungestörter läuft nämlich die Migrationsbewegung im Hintergrund. Eine Indiziensammlung.

Wenn zutrifft, daß Politik nicht mehr hauptsächlich in Parteien und Parlamenten gestaltet wird, sondern in den Medienanstalten und Verlagsgebäuden unserer Medien- und Massendemokratie, und daß die wiederum ihre Berichterstattung und ihr Programm teils aus eigener Überzeugung, teils im Auftrag supranationaler Organisationen und NGOs erstellen, die mit den grünen Überzeugungen konform sind, dann wäre die logische Schlußfolgerung, daß ebendiese Medien die eigentlichen „Herrscher“ sind und eine Bewußtseinsbildung betreiben, der Politiker und Parteien hinterherhecheln, weil sie im Gegensatz zur Medienmeute gewählt werden müssen, mithin also von dem Bewußtsein abhängen, das die Medien vorher etabliert haben.

27.5.2019
Erderwärmung
Epochtimes: Meuthen: Klimapolitik ist Ersatzreligion – Viele glauben irrtümlicherweise, dass die Grünen das lösen können

AfD-Chef Jörg Meuthen hat das Thema Klimapolitik für das Abschneiden seiner Partei bei den Europawahlen verantwortlich gemacht.

„Sicherlich war das Thema Klimapolitik und die hier verbreitete Hysterie um dieses Thema etwas, was uns nicht in die Karten gespielt hat“, sagte Meuthen am Montagvormittag in Berlin. Das Thema sei „nach oben gehypt“ worden.

Die Menschen seien so in sehr großer Zahl erreicht worden. Das habe den Grünen in die Karten gespielt, „weil viele Menschen allen Ernstes glauben, die Grünen hätten hier vernünftige Lösungen im Angebot, was natürlich nicht der Fall ist“, so der AfD-Chef.


26.5.2019
Erderwärmung
jaja
Deutsch.RT: Beben der Stärke 8,0 in Peru: Die Erde wackelt auch in Ecuador, Kolumbien und Brasilien

Mitten in der Nacht schreckt ein Erdstoß in Peru die Menschen aus dem Schlaf. In einigen Dörfern im Norden des Landes stürzen Wände ein, der Strom fällt aus. Das heftige Beben der Stärke 8,0 lässt sich sogar in den Nachbarländern Ecuador, Kolumbien und Brasilien spüren.

26.5.2019
Erderwärmung
Das Geschäft
Deutsch.RT: CO2-Steuer: Wie effektiv und wie gerecht wäre sie? (Video)

Die CO2-Steuer ist in aller Munde. Wäre sie wirklich ein geeignetes Mittel im Kampf gegen den Klimawandel? Und wäre eine CO2-Steuer überhaupt gerecht? Dazu sprach RT Deutsch-Redakteurin Maria Janssen mit dem Zukunftsforscher Hans Boёs.

26.5.2019
Erderwärmung
Infosperber: Klimapolitik zwischen Inkompetenz und grober Täuschung
Bürgerliche Politiker heucheln grundsätzlich Zustimmung zu Umweltabgaben und verhindern sie seit Jahrzehnten mit Fehlinformation.

Gerhard Pfister, Präsident der Verliererpartei CVP, wäre mir am Freitag fast sympathisch geworden, als ich begann, das Interview zu lesen, das die Tamedia-RedaktorInnen Raphaela Birrer und Markus Häfliger mit ihm führten. Die «Berner» und die «Basler Zeitung» sowie die Zürcher Landblätter veröffentlichten das Gespräch am 24. Mai unter dem attraktiven Titel "Die Bauern sind der Natur näher als Herr Köppel der Realität", während das Kopfblatt «Tages-Anzeiger» darüber titelte: «Frau Gössi macht einen Husarenritt.»


26.5.2019
Erderwärmung
Danisch: Die Dummenparade und die Wissenschaft
Selbst wenn man davon ausgeht, dass der Klimawandel menschgemacht ist, müsste man ja konsequenterweise davon ausgehen, dass die Ursache mit der Menschendichte zusammenhängt (naja, wenn man ihn für menschgemacht hält, dann müssen’s eben die Menschen sein.) Obwohl wir hier in Deutschland nur knapp über 1% der Menschheit haben, erzählen die allen Ernstes, die CDU wäre schuld am Klimawandel.

26.5.2019
Erderwärmung
Satire?
ScienceFiles: Atemgefahr: Erschreckende Wirkung von Sauerstoff – SundaysForFuture

Kohlendioxid hat derzeit eine schlechte Reputation.

Kohlendioxid soll für Global Warming verantwortlich sein.

Deshalb müsse Kohlendioxid besteuert, seine Emission eingeschränkt werden.

Dafür demonstrieren jeden Freitag die Lemminge von FridayForFuture, von denen wir einige hier im Bild festgehalten haben.


25.5.2019
Erderwärmung
Die Unbestechlichen: „Klimaökonom“ rechnet mit CO2-Preis noch in diesem Jahr

Potsdam  – Der „Klimaökonom“ Ottmar Edenhofer vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) rechnet damit, dass sich die Bundesregierung noch in diesem Jahr auf einen CO2-Preis verständigen wird. „Ich würde sagen, die Chancen stehen nicht schlecht“, sagte Edenhofer der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“. Anders könnten die rechtlich bindenden und sanktionsbewährten EU-Ziele zur Reduzierung der Treibhausgase nicht erreicht werden.

25.5.2019
Erderwärmung
Grüne
pi-news: Offener Brief von Dr. Hans Penner an den Grünen Hans-Josef Fell für dessen Rezo-Lob
Fatal: Klimalüge verdrängt Migrationskrise aus den Köpfen


Von EUGEN PRINZ | Gegenwärtig dominieren das Anti-CDU-Video des YouTubers Rezo, die darauf folgende hilflose Reaktion der Christdemokraten und die Attacke der deutschen „Influenzer-Szene“ gegen Union, SPD und AfD die Berichterstattung in den Mainstream-Medien. Inzwischen spitzt sich die Debatte – wie könnte es anders sein – wieder einmal auf den menschengemachten Klimawandel zu.

Es ist wahrlich eine propagandistische Meisterleistung der etablierten Parteien und ihrer Hofberichterstatter, dass ein Großteil der Deutschen – insbesondere die Jugend –  inzwischen glaubt, ihre Zukunft würde durch das CO2 in der Atmosphäre zerstört und nicht durch offene Außengrenzen und Willkommenskultur.

Klimalüge fällt den Regierungsparteien auf die Füße


25.5.2019
Erderwärmung
Kinderwahn
Epochtimes: Zur EU-Wahl: Über 300.000 Jugendliche demonstrieren bundesweit für Klimaschutz

Hunderttausende junge Menschen haben sich am Freitag nach Veranstalterangaben bundesweit an neuen Klimastreiks der Umweltbewegung Fridays for Future beteiligt. Diese hatte zur EU-Wahl zu einem zweiten großen internationalen Protesttag für Klimaschutz aufgerufen. Bundesweit gab es mehr als 280 Demonstrationen.

Fridays for Future gab die Teilnehmerzahl am Nachmittag mit 320.000 in bundesweit mehr als 280 Städten an. Dies sei ein bisheriger Rekord. „Jetzt heißt es #VoteClimate“ rief die Schüler- und Studentenbewegung im Internetdienst Twitter zur Stimmabgabe für den Klimaschutz bei der Europawahl am Sonntag auf.


25.5.2019
Erderwärmung
Kinderwahn
Epochtimes: Greta Thunberg in Panik: Alle Lebensbereiche fürs Klima verändern

Die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg hat zu einem grundsätzlichen Umdenken zur Rettung des Klimas aufgerufen. „Wir stehen vor einer existenziellen Krise. Wir müssen Veränderungen in allen Ebenen der Gesellschaft sehen“, sagte die 16-Jährige am Freitag in einer Rede nach einem Protestmarsch durch Stockholm.

„Wir befinden uns in einer Notsituation, aber wir verhalten uns nicht so.“ Die „Emissionen“ stiegen weiter, auch in Schweden. Es würden zum Beispiel weiter Flughäfen gebaut und alte erweitert.


25.5.2019
Erderwärmung
Meeresspiegel
Spektrum: Kann das Meer wirklich um zwei Meter steigen?

Niemand weiß, wie stark der Meeresspiegel bis zum Ende des Jahrhunderts steigen wird – dafür gibt es umso mehr Schätzungen und Berechnungen. Die Frage ist entscheidend: Etwa ein Zehntel der Weltbevölkerung lebt weniger als zehn Meter über dem aktuellen Meeresspiegel, niedrig liegende Flussdeltas beherbergen große landwirtschaftliche Flächen, und viele der größten und wirtschaftlich bedeutendsten Städte der Welt sind Hafenstädte.

Vor diesem Hintergrund wirft eine Arbeitsgruppe um Jonathan L. Bamber von der University of Bristol nun eine neue Zahl in den Ring: Um mehr als zwei Meter könne das Meer im Extremfall bis zum Jahr 2100 ansteigen, schreibt das Team im Fachmagazin »PNAS«. Und das wäre den Forschern zufolge nur ein Zwischenstand: Das Eis höre am Ende des Jahrhunderts nicht auf zu schmelzen und die Pegel würden immer weiter steigen.


25.5.2019
Erderwärmung
Kinderwahn
Epochtimes: Europawahl: Zehntausende „Fridays for Future“-Kinder streiken zur Unterrichtszeit

Zehntausende junge Menschen haben sich am Freitag in Deutschland erneut an den Streiks der umstrittenen Umweltbewegung Fridays for Future beteiligt.

Diese hatte zur Europawahl zu einem zweiten großen internationalen Protesttag für Klimaschutz aufgerufen, bundesweit waren rund 300 Demonstrationen geplant.

In Hamburg zählte die Polizei nach eigenen Angaben in der Spitze rund 17.000 Teilnehmer, in München waren es einem ersten Zwischenstand der Beamten zufolge rund 2500 bis 3000.


24.5.2019
Erderwärmung
Deutsch.RT: Greta Thunberg ruft nun auch Erwachsene zum "Klimastreik" auf

"Fridays for Future" organisiert weitere Klimaproteste. Weltweit soll demonstriert werden – allein in Deutschland in über 200 Städten. Dabei sollen nicht mehr nur Jugendliche mobilisiert werden; die Initiatoren rufen nun Erwachsene auf, sich ihnen anzuschließen.

Die schwedische Aktivistin Greta Thunberg und ihre deutsche Mitstreiterin Luisa Neubauer haben in einem Gastbeitrag in der Süddeutschen Zeitung die Erwachsenen aufgerufen, sich den sogenannten Klimaprotesten der Schüler und Studierenden an diesem Freitag anzuschließen. Wörtlich heißt es in dem Beitrag:

Wir haben das Gefühl, dass viele Erwachsene noch nicht ganz verstanden haben, dass wir jungen Leute die Klimakrise nicht alleine aufhalten können. Tut uns leid, wenn Sie das nicht wahrhaben wollen. Aber das ist keine Aufgabe für eine einzelne Generation. Das ist eine Aufgabe für die gesamte Menschheit. Wir jungen Leute können unseren Beitrag für einen größeren Kampf leisten, und das kann einen großen Unterschied machen. Aber das funktioniert nur, wenn unser Aufschlag als Aufruf verstanden wird.


24.5.2019
Erderwärmung
Compact-Online: Bad Segeberg ruft „Klimanotstand“ aus – auf Antrag der „Friday for Future“-Kids

Im Luftkurort Bad Segeberg, bekannt durch seine Karl May-Festspiele, wurde jetzt der „Klimanotstand“ ausgerufen. Antragsteller war die Friday for Future-Bewegung. Eine FDP-Politikerin erhielt Drohungen per WhatsApp.

Auch in Bad Segeberg gibt es an jedem Wochenende einen „Friday for Future“-Aufmarsch. Und die hat es auch geschafft, dass die Stadtvertretung jetzt den „Klimanotstand“ ausgerufen hat. Die Entscheidung fiel mit 20 Jasagern, drei Enthaltungen und zwei Neinsagern. Zuvor hatten Redner der CDU, SPD, Grünen und BBS das Engegement der wöchentlichen Marktplatz-Demonstranten gelobt. Nur deren regelemäßiges Fernbleiben vom Schulunterricht sorgte für Kontroversen.


24.5.2019
Erderwärmung
Greta-Jugend
Journalistenwatch: Ein Glück hat diese Jugend keine Waffen

Dieser Tage wird ja viel über die sogenannte «Klimajugend» oder die «Greta-Jugend» geschrieben und gesprochen. An den «Fridays for Future» versammeln sich die ideologisch schon vorgewärmten Jugendlichen, um angeblich für das Klima zu demonstrieren, während sie die Innenstädte in Müllkippen verwandeln, sobald sie wieder abziehen. Mehr als Effekthascherei und billige Polemik kommt dabei nicht heraus. Wenn die beinahe uniformierten Heerscharen der Mädels mit dem Fjaellräven-Rucksack, der Mateflasche und der Haarpalme am Moritzplatz in Berlin stehen, sehen Medien und Politik in ihnen die Streiter auf der richtigen Seite der Moral. Schließlich würden wir alle sterben, wie Al Gore das ja in seinem Film von 2006 behauptete. Die Polarkappen würden schon jetzt geschmolzen und die Eisbären ausgestorben sein. Ganz so dramatisch war es dann doch nicht.

24.5.2019
Erderwärmung
Journalistenwatch: Kurz mal die Welt lahm legen: Thunberg und Neubauer fordern zu weltweitem Klimastreik auf

Berlin – Wenn zwei dumme Gören die Welt anhalten wollen:  Greta Thunberg, die schwedische Initiatorin der „Fridays-for-Future“-Schülerproteste gegen den Klimawandel, und ihre deutsche Mitstreiterin Luisa Neubauer haben gemeinsam mit anderen Jugendlichen aus aller Welt einen globalen Streikaufruf verfasst. In dem Aufruf, über den die „Süddeutsche Zeitung“ (Freitagsausgabe) berichtet, appellieren sie an die Erwachsenen, sich mit einem globalen Generalstreik an den Schülerprotesten zu beteiligen. „Wir haben das Gefühl, dass viele Erwachsene noch nicht ganz verstanden haben, dass wir jungen Leute die Klimakrise nicht alleine aufhalten können. Tut uns leid, wenn Sie das nicht wahrhaben wollen. Aber das ist keine Aufgabe für eine einzelne Generation. Das ist eine Aufgabe für die gesamte Menschheit“, schreiben Thunberg und Neubauer weiter.

24.5.2019
Erderwärmung
Journalistenwatch: Die Zugspitze hat die Nase voll von Greta: Rekord-Schneehöhen im Mai

Great wirkt! Auf Deutschlands höchstem Berg – der Zugspitze – liegen erstmals seit dem Mai 1999 wieder über sechs Meter Schnee. 

Die offizielle Rekordschneehöhe wurde im April 1980 – da schwamm Klima-Greta noch in Abrahams Wurstkessel – erreicht: damals lagen 7,80 Meter.

Die Schneehöhe auf dem Säntis in der Ostschweiz erreicht derzeit ebenfalls neue Rekorde für die Jahreszeit. Am Mittwochmorgen lagen auf dem höchsten Berg im Alpstein 7,14 Meter Schnee. So viel wurde dort im Monat Mai seit Beginn der Aufzeichnungen noch nie gemessen. Die Wetterstation auf dem Säntis gibt es seit dem Jahr 1882. Einen absoluten Rekord stellt die aktuelle Schneehöhe für den Säntis jedoch nicht dar. Dieser wurde im April 1999 aufgestellt, als dort 8,16 Meter Schnee registriert wurden, berichtet das Portal wetteronline.de.

24.5.2019
Erderwärmung
Steuer
Neopresse: Altmaiers City-Maut kann kommen: Datenerfassung über jeden Centimeter

Die Politik fragt sich noch immer, wie sie eine CO-2-Steuer gestalten möchte, die in der Bevölkerung durchsetzbar ist. Die Grünen wollen auf der einen Seite einfach besteuern, auf der anderen Seite den Haushalten ohne höheres Einkommen ein Energiegeld  zurückzahlen. Die Union könnte sich an das „Schreiben des Wissenschaftlichen Beitrags der Bundesregierung an Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier“ halten, von dem das „Handelsblatt“ schrieb. Dann müssten Sie für jeden cm, den Sie innerstädtisch fahren, zahlen.

Verkehrsmessung in Echtzeit


24.5.2019
Erderwärmung
Epochtimes: Europawahl: Zehntausende „Fridays for Future“-Kinder streiken zur Unterrichtszeit

Zehntausende junge Menschen haben sich am Freitag in Deutschland erneut an den Streiks der umstrittenen Umweltbewegung Fridays for Future beteiligt.

Diese hatte zur Europawahl zu einem zweiten großen internationalen Protesttag für Klimaschutz aufgerufen, bundesweit waren rund 300 Demonstrationen geplant.

In Hamburg zählte die Polizei nach eigenen Angaben in der Spitze rund 17.000 Teilnehmer, in München waren es einem ersten Zwischenstand der Beamten zufolge rund 2500 bis 3000.


24.5.2019
Erderwärmung
jaja
Junge Freiheit: Warum ein türkischer Rapper bei den Klimarettern unerwünscht ist

Es hätte alles so schön sein können. Am heutigen Freitag schwänzen wieder Tausende Schüler den Unterricht, um für den Klimaschutz auf die Straße gehen. Die „Fridays for Future“-Demonstrationen haben nicht nur das deutsche Schulsystem fest im Griff.

Doch immer nur Parolen skandieren und durch die Städte zu ziehen, das ist auf Dauer zu eintönig. Daher finden Benefiz-Konzerte während der Klimaproteste statt. In Berlin war dafür unter anderem der türkisch-stämmige Rapper Chefket vorgesehen. Der Künstler war eingeladen worden, hatte zugesagt – doch dann kam kurzfristig die Ausladung.


23.5.2019
Erderwärmung
Nächster Schwachsinn
Junge Freiheit: Münster ruft Klimanotstand aus

MÜNSTER. Mit Münster hat die erste Großstadt in Nordrhein-Westfalen (NRW) den Klimanotstand ausgerufen. Der Stadtrat entschied sich am Mittwoch abend mit großer Mehrheit zu diesem Schritt, berichten die Westfälischen Nachrichten. FDP und AfD stimmten gegen den Antrag.

Münster verpflichtet sich damit, mehr gegen den CO2-Ausstoß zu unternehmen. Die Initiative zur Abstimmung über den Klimanotstand ging unter anderem von den Mitgliedern der „Fridays for Future“-Bewegung aus, die laut WDR den Antrag einreichten.

Münster ist dritte NRW-Stadt in Klimanot


23.5.2019
Erderwärmung
Grins
Achgut: Wie man mit dem Klima eine Wahl verliert

Nach einem recht kurzen Wahlkampf – über den wir hier berichteten – hat Australien am vergangenen Samstag gewählt. Der große Gewinner ist der bisherige liberal-konservative Premierminister und Kandidat der Coalition Scott Morrison – von den abkürzungsbegeisterten Australiern ScoMo genannt. Die beiden großen Verlierer sind die linke Labor Party mit ihrem Spitzenkandidaten Bill Shorten und die Wahlprognostiker. 

Alle, wirklich alle in den letzen Monaten veröffentlichten Wahlprognosen hatten übereinstimmend einen deutlichen Sieg von Labor prognostiziert. Noch am Vorabend der Wahl sahen Kommentatoren Labor mit 15 Sitzen Vorsprung auf der Siegerstraße. Tatsächlich konnte Labor nur 67 Sitze erringen, die Coalition dagegen 76 und damit bereits die absolute Mehrheit. Einige der insgesamt 151 Sitze gehen an unabhängige Kandidaten und kleine Parteien, wie etwa die Grünen, deren Kandidaten sich (erneut) in lediglich einem Wahlkreis durchsetzen konnten.


22.5.2019
Erderwärmung
Energiewende
Junge Freiheit: Deutsche Strompreise EU-weit auf Rekordniveau

LUXEMBURG. Deutsche Haushalte haben in der Europäischen Union mit den höchsten Strompreise zu kämpfen. Eine Kilowattstunde kostete im zweiten Halbjahr 2018 deutschlandweit im Durschnitt 30 Cent, wie die europäische Statistikbehörde Eurostat

Am Dienstag in Luxemburg mittelte. Damit zählt Deutschland beim Strompreis zu den Spitzenreitern in der EU. Lediglich in Dänemark kostete die Kilowattstunde mit 31,2 Cent noch mehr. Am billigsten war Strom in Bulgarien. Hier mußten die Verbraucher 10,1 Cent pro Kilowattstunde bezahlen. Im EU-Durschnitt lag eine Kilowattstunde bei 21,1 Cent.

Trittin: Energiewende kostet so viel wie eine Kugel Eis pro Monat


22.5.2019
Erderwärmung
Steuer
Journalistenwatch: Die schon wieder! Die Grünen fordern „CO2-Steuer“ und „Energiegeld“

Diese Partei gleicht immer mehr einem Kaugummi unter dem Schuh. Man(n) wird sie nicht los. Kein Tag vergeht, an dem nicht irgendein GrünIn*_X totalen Schwachsinn von sich gibt. Wie die JUNGE FREIHEIT berichtet, fordert (Was sonst?) die EU-Spitzenkandidaten der Grünen, FranziSKA Keller, eine CO2-Steuer.

(…) „Wir brauchen einen CO2-Preis, damit die Gefährdung des Klimas durch Luftverschmutzung (!!!) teurer wird. So ein Preis wäre auch ein Anreiz für die Unternehmen, in klimafreundliche Technologien zu investieren“, sagte sie der taz. (…)


22.5.2019
Erderwärmung
Die Lüge
Journalistenwatch: Kachelmann macht die „Bild“ platt: Es regnet, es regnet, die Erde wird naß

Immer dann, wenn es Wetter gibt, also immer, drehen die linksradikalen Medien am Rad. Jetzt wo verflucht noch mal nicht die von dpa prognostizierte Dürre eingetroffen ist, sondern der Mai den Bauern mit seinem Regen die Scheunen füllt, fallen sie wieder ins journalistische Koma.

Die „Bild“ hat eine Schlagzeile rausgehauen, die an Dummheit wohl nicht zu übertreffen ist. Doch es gibt einen Kachelmann, der knapp und präzise die verwirrten Leute in den Redaktionsstuben platt macht

21.5.2019
Erderwärmung
Epochtimes: Grüne forcieren Tempolimit 130: „Regierung muss Raserideologie aufgeben“

Die Grünen wollen nach einem Zeitungsbericht einen Antrag für ein Tempolimit von 130 Stundenkilometern auf Autobahnen in den Bundestag einbringen.

„Wer die Autobahnen sicherer und den Verkehr fließender machen will, kommt am Tempolimit nicht vorbei“, begründete Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter den Vorstoß gegenüber dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND, Mittwochsausgaben).

„Es vermeidet viele Unfälle und erhöht deutlich die Kapazität der Autobahnen. Darüber hinaus schont es den Geldbeutel der Autofahrer und senkt sowohl Verkehrslärm als auch den Klimagasausstoß.“


21.5.2019
Erderwärmung
Grüne
Junge Freiheit: Grüne fordern CO2-Steuer und Energiegeld

BERLIN. Die europäische Spitzenkandidatin der Grünen im Europawahlkampf, Franziska Keller, hat sich für eine CO2-Steuer ausgesprochen. „Wir brauchen einen CO2-Preis, damit die Gefährdung des Klimas durch Luftverschmutzung teurer wird. So ein Preis wäre auch ein Anreiz für die Unternehmen, in klimafreundliche Technologien zu investieren“, sagte sie der taz.

20.5.2019
Erderwärmung
Blödsinn
Epochtimes: Irland erklärt als zweites europäisches Land den Klimanotstand

Irland hat nach Großbritannien als zweites europäisches Land den Klimanotstand ausgerufen. Das irische Parlament nahm am Donnerstag einen entsprechenden Zusatz zu einem Bericht ohne gesonderte Abstimmung an.

Der Antrag beinhaltet neben einer Erklärung des „Klimanotstandes“ die Forderung an Parlament und Regierung, eine „bessere Antwort auf die Problematik des Verlustes der Artenvielfalt“ zu finden.

Der Vorsitzende der irischen Grünen, Eamon Ryan, bezeichnete die Entscheidung als „historisch“.


20.5.2019
Erderwärmung
oh weia
Epochtimes: 300 Liter Kunstblut vor Eiffelturm vergossen – Aktivisten fordern: Treibhausgase bis 2025 auf Null senken

Um auf das weltweite Artensterben aufmerksam zu machen, haben Umweltschützer am Sonntag rund 300 Liter Kunstblut vor dem Pariser Eiffelturm vergossen.

Vor den Augen von Touristen und Polizisten leerten Aktivisten der Klimaschutzbewegung Extinction Rebellion auf den Treppenstufen des Trocadero-Platzes mehrere Kanister aus, wie AFP-Reporter berichteten. Dabei schwenkten sie Banner mit der Aufschrift „Stoppt das sechste Massenaussterben“. Nach einigen Minuten Stille säuberten sie den Platz wieder.


20.5.2019
Erderwärmung
Energiewende
Achgut: Ökologischer Realismus statt Energiewende! Teil 3

In der Physik ist die Energie der Gegenspieler der Unordnung, dort als Entropie bezeichnet. Dies ist auch ohne physikalische Grundkenntnisse leicht zu verstehen. Im Verlauf eines Tages- und Wochengangs wird mein Zimmer immer unaufgeräumter. Es bedarf meiner Energie, um die Ordnung wiederherzustellen und die herumliegenden Sachen an ihren Platz zurückzuräumen.

Nichts anderes geschieht in großem Maßstab. Beim Erzabbau wird das aus der Erde herausgebrochene Mineral zunächst nur geringe Konzentrationen des gewünschten Metalls enthalten. Erst durch Einsatz von Energie wird das Metall angereichert und dabei immer reiner. Reinheit bedeutet hier ja nichts anderes, als dass Spuren von anderen chemischen Stoffen nach und nach entfernt werden. Im ursprünglichen Erz waren viele chemische Stoffe enthalten, am Ende liegen diese sortiert vor und haben wegen der Zuführung der Energie für die Sortierung einen wesentlich höheren Nutzwert und Preis.


20.5.2019
Erderwärmung
Epochtimes: Gegen die „Zögerlinge“ in den etablierten Parteien – Grüne wollen Pro-Klima-Stimmung in Stimmen umsetzen

Es wirkte stellenweise wie eine vorgezogene Wahlparty: Beflügelt von ihrem Umfragehoch sind die Grünen am Samstag in die Schlusswoche des Europawahlkampfs gestartet. Auf einem Wahlparteitag in Berlin gaben die Vorsitzenden Robert Habeck und Annalena Baerbock gemeinsam mit den Spitzenkandidaten Ska Keller und Sven Giegold als Ziel aus, die von den Klimaprotesten geprägte aktuelle Stimmung in grüne Stimmen umzusetzen.

„Sorgen wir dafür, dass sich dieser Aufbruch an der Wahlurne manifestiert“, sagte Habeck bei der Veranstaltung in einer ehemaligen Lagerhalle des Berliner Westhafens. „Die Zeit des Abwartens und Rumsitzens ist vorbei“, fügte er mit Blick auf die Regierungsparteien hinzu.


19.5.2019
Erderwärmung
Idiotie
pi-news: Frankfurts Uni-Präsidentin als Agitatorin
„March for Science“ als Spektakel gegen „Klimawandel-Leugner“


Von WOLFGANG HÜBNER | Wer Menschen, die Zweifel daran haben, ob es einen menschenverursachten Klimawandel gibt oder geben wird, als „Klimawandel-Leugner“ bezeichnet, handelt sowohl unwissenschaftlich als auch demagogisch. Ungeachtet dessen, das erdgeschichtlich das Klima – ob nun mehr oder weniger von Menschen beeinflusst – stets im Wandel war und auch künftig im Wandel bleiben wird: Die polemische Bezeichnung „Klimawandel-Leugner“ wird benutzt, um Zweifler am menschenverursachten Klimawandel ganz bewusst in die unmittelbare Nachbarschaft von „Holocaust-Leugnern“ zu bringen, also Leugnern eines historisch bewiesenen Staatsverbrechens ungeheuren Ausmaßes.

19.5.2019
Erderwärmung
Greta-Demo
pi-news: Teilnehmerzahlen im Sinkflug
Gewaltbereites linkes Spektrum auf Stuttgarter Schulschwänzer-Demo


Etwas Öko-Rap, etwas Klima-Monopoly gepaart mit infantilem Hüpfen, damit den faulen Kiddies endlich warm wird: So gestaltet sich die Stuttgarter Version der allwöchentlichen Schulschwänzer-Veranstaltung, gelegentlich bekannt auch als Friday For Future-Demos.

Bereits jetzt schon werfen rasant sinkende Teilnehmerzahlen in der Schwabenmetropole ihre Schatten voraus: Nicht mal 200 Besucher schaffte das lächerliche Aufbegehren gegen die globale Klimapolitik am letzten Freitag, um wohl bis spätestens nach den Sommerferien ganz der Geschichte anzugehören. In einem der größten Ballungszentren Deutschlands sind 200 Schulschwänzer garantiert keine Zahlen, um gemäß der „Wir sind mehr!“-Leier irgendwelchen Eindruck zu schinden!


19.5.2019
Erderwärmung
Soros
Danisch: Klima-Fake zur Wahl
Ich hatte es doch neulich erst von dieser linken Organisation namens Avaaz und dem Absägen von politisch inkorrekten Social Media Accounts in Italien, wobei ich dann auch blind gewettet hatte, dass Soros da mit drinsteckt, und tasächlich haben mir Leser dann Links geschickt, wonach die zusammenhängen, man müsste nur googeln.

19.5.2019
Erderwärmung
Energiewende
Achgut: Ökologischer Realismus statt Energiewende! Teil 2

Das zentrale ökologische Thema unserer Zeit ist der Verlust an Arten („Biodiversität“). Die Ursache ist einfach zu verstehen. In seinem Expansionsdrang, in seinem Hunger nach Rohstoffen und landwirtschaftlichen Flächen dehnt sich der Mensch immer weiter über den Globus aus. In Europa und den USA sind fast keine Wildnisflächen mehr zu finden, und nur in relativ kleinen Nationalparks kann sich die Natur noch gänzlich frei von menschlichen Einflüssen entfalten. Die großen Steppen Sibiriens, Afrikas und Lateinamerikas, die Urwälder Kanadas, Brasiliens, Indonesiens und Malaysias geraten unter Druck, weil wir die Fläche zur Herstellung von Lebensmitteln, Holz und Energiepflanzen beanspruchen. Auch in sämtlichen Weltmeeren ist der Mensch auf der Jagd nach Nahrung, Öl und Gas.

19.5.2019
Erderwärmung
Energiewende
Junge Freiheit: Zurück zur Vernunft

Das war überfällig. Wolfgang Reitzle, dem Aufsichtsratschef des Linde-Konzerns, ist der Kragen geplatzt. Der deutsche „nationale Alleingang“ bei der „Energiewende“ sei eine „sündhaft teure Sackgasse“, der Atomausstieg eine dringend zu korrigierende Fehlentscheidung. Man fragt sich, warum Deutschlands Industrielenker nicht schon längst der „Klima-Kanzlerin“ ihre fehlenden Kleider vorhalten.

19.5.2019
Erderwärmung
jaja
Epochtimes: Merz zum Thema Klimaschutz: „Glaubt hier irgendjemand Deutschland könne ‚die Welt retten‘?“

Friedrich Merz war einer der Gäste der gestrigen CDU-Europakonferenz in Jena (Thüringen). Der Politiker und Vorsitzender der Atlantikbrücke hielt einen Vortrag und stellte sich den Fragen des ca. 150 Zuhörer umfassenden Publikum, berichtet die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“.

Zum Thema Klimaschutz fragte er seine Zuhörerschaft, ob denn wirklich jemand glaube, Deutschland könne „die Welt retten“, selbst wenn es das Pariser Klimaabkommen zu Kohlenstoffdioxid-Emissionen zu „150 Prozent“ erfülle, schreibt die „FAZ“.


18.5.2019
Erderwärmung
Katze aus dem Sack
Journalistenwatch: Umweltministerin: Rechtsruck hätte Negativ-Folgen für Klimaschutz

Berlin – Jetzt ist es amtlich: Die Klima-Hysterie ist eine linksradikale Angelegenheit. Anders ist diese Äußerung nicht zu verstehen: Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) hat vor den Folgen eines Rechtsrucks in Europa für den Klimaschutz gewarnt. „Rechte Parteien sind Leugner des Klimawandels. Ihr Erstarken ist gefährlich für Europa, den Klimaschutz und das Wohl der künftigen Generationen“, sagte die SPD-Politikerin dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Samstagausgaben) mit Blick auf die Europawahl in der kommenden Woche.

18.5.2019
Erderwärmung
Panik
Journalistenwatch: Mit neuen Worten Panik schüren: Klima „erwärmt“ sich nicht mehr – es „erhitzt“ sich

Die britische Tageszeitung The Guardian bastelt offenbar kräftig an einem Neusprech-Wortschöpfungen: Die Redakteure sollten doch in Zukunft lieber von der „Klimaerhitzung“ statt von der „Erwärmung“ sprechen, so die Chefredakteurin Katherine Viner in einem Memo, dass auf Twitter die Runde macht. Auch „Klimawandel“ klingt ihr zu „passiv“ und „freundlich“ angesichts der „Katastrophe“, die da auf die „Menschheit“ zurollt. Es muss also neue Begriffe geben und die Dame zeigt sich äußerst kreativ, wenn es darum geht, den Lesern so richtig Angst zu machen und einzuheizen.

18.5.2019
Erderwärmung
Klimanotstand
Journalistenwatch: Angeblicher Klimanotstand ist ideologischer Unsinn

„Nach der Ausrufung des Klimanotstands in Städten wie Konstanz und Heidelberg fordern die Fraktionen der Grünen, Die Linke und der SPD im Gemeinderat Karlsruhe dazu auf, auch für Karlsruhe den Klimanotstand auszurufen. Damit soll der angeblichen ,aktuellen Klimanotlage‘ entgegengewirkt werden. Welche Klimanotlage? Diese unsinnige, ideologische Scheindebatte lenkt von den wirklich wichtigen Themen dieses Landes und der Stadt Karlsruhe ab. Wir fordern als einzige Partei eine ideologiefreie und vernunftbasierte Umwelt- und Verkehrspolitik“, so Marc Bernhard, Sprecher der AfD-Landesgruppe Baden-Württemberg im Bundestag.

18.5.2019
Erderwärmung
Atomkraft
jaja
Achgut: Polen steigt in die Atomkraft ein

Polen wird demnächst mit dem Bau des ersten kommerziellen Kernkraftwerks des Landes beginnen. Das Kraftwerk soll in der nordwestlichen Region Pommern stehen und vorrausichtlich 2033 fertiggestellt werden, berichtet die Nachrichtenagentur „NucNet“ mit Bezug auf jüngste Erklärungen des polnischen Energieministers Krzysztof Tchórzewski.

18.5.2019
Erderwärmung
Idioten
Achgut: China baut 300 neue Kohlekraftwerke auf dem Globus – und die Klimaschützer schweigen

Während in Deutschland eigentlich nur noch über den Zeitpunkt des Kohleausstiegs diskutiert wird, denkt man in Fernost anders. China plant 300 neue Kohlekraftwerke rund um den Globus zu errichten und setzt damit ein neues Statement auf dem Weg zur Weltmacht.

Nachdem chinesische Investoren vor allem in Afrika viel in die dortige Wirtschaft investiert haben und sogar in Dschibuti ihren ersten ausländischen Marinestützpunkt errichteten, ist dies der nächste Schritt für Peking. Überall dort, wo der Westen inaktiv ist bzw. wo man ihm feindlich gegenüber steht, wird China aktiver.


18.5.2019
Erderwärmung
Greta-Wahn
Epochtimes: Time-Magazin adelt Greta Thunberg zur „Führerin der nächsten Generation“

Neben einem Teenager, der für Impfzwang streitet, und einem Koch, der weiße Kunden „Reparationen“ bezahlen lässt, gehört auch Klima-Aktivistin Greta Thunberg zu den „Führern der nächsten Generation“. Zu diesem Ergebnis kommt das „Time“-Magazin und widmet ihr ein ausführliches Porträt.

18.5.2019
Erderwärmung
Energiewende
Achgut: Ökologischer Realismus statt Energiewende – ein Gegenentwurf (1)

In Berlin glaubt kein Fachpolitiker mehr an den Erfolg der Energiewende. Wen man auch immer befragt, jeder sagt dies nur hinter vorgehaltener Hand und meint, würde er damit an die Presse gehen, könne er gegen den „grünen“ Medien-Mainstream nur verlieren. Das Problem sei, dass es kein Gegenmodell gäbe. In diesem Dreiteiler deshalb ein Vorschlag für eine Energiestrategie, die alle Energieformen einschließt und die sagt, warum wir sie benötigen und wie mit Rohstoffen umzugehen ist. 

18.5.2019
Erderwärmung
Achgut: Im Klima-Erziehungsheim

„Du fährst nach Bremerhaven? Dann musst Du unbedingt das „Klimahaus“ besuchen! Unglaublich, was die da auf die Beine gestellt haben!“ Solches Lob habe ich immer wieder gehört, und da es mich nicht so oft an diesen Küstenabschnitt verschlägt, wollte ich die Gelegenheit unbedingt nutzen. Der Mai schickt kaltes Wetter, was läge also näher, als sich im Klimahaus darüber zu informieren, was es denn so mit dem Klima auf sich hat. Vielmehr mit dem Konzept des Hauses, entlang des 8. Längengrades einmal rund um die Erde zu reisen. Dass man dazu einem Peter Lustig, der hier Axel Werner heißt, einen Aluminiumkoffer in die Hand drückt und als eine Art „roten Faden“ durch die Stationen laufen lässt, zeigt die eigentliche pädagogische Zielgruppe des gesamten Konzepts: Kinder im freitags nicht schulpflichtigen Alter und Erwachsene, die sich wie solche aufführen. Die 17 Euro Eintritt kann man sicher von der CO2-Steuer absetzen.

18.5.2019
Erderwärmung
Epochtimes: Deutschlands Beitrag zum Klimaschutz: Umweltministerin will CO2-Speicherung im Boden

Bundesumweltministerin Svenja Schulze spricht sich für die Einlagerung von CO2 im Boden zur Erreichung der deutschen Klimaziele aus. „Diese Debatte muss sein“, sagte die SPD-Politikerin dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Samstagausgaben) mit Blick auf die von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) in dieser Woche angestoßene Diskussion über unterirdische CO2-Speicherung.

„Gegen die unterirdische Speicherung von Kohlendioxid gab es lange Widerstand, weil sie die längere Verstromung von Kohle ermöglichen sollte. Mit dem Kohleausstieg aber hat sich dieser Einwand erledigt“, so Schulze.


17.5.2019
Erderwärmung
E-Mobile
Journalistenwatch: AfD: Elektromobilität ist nicht ökologisch

Elektroautos seien zu schwer, abhängig von teuren Ressourcen und wenig ökologisch. Das bemängelt Wolfgang Lohbeck, ein profilierter Mobilitätsexperte, der viele Jahre lang für Greenpeace arbeitete und selbst spritsparende Autos entwickelt hat, in einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung.

Dirk Spaniel, verkehrspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion erklärt dazu:

„Es ist interessant, dass ein Greenpeace-Aktivist nahezu dieselben Argumente gegen die Elektromobilität ins Feld führt, wie die Alternative für Deutschland.


17.5.2019
Erderwärmung
Klimawahn
Journalistenwatch: Geht’s noch?: Klima-Irre wollen Europa-League-Finale in Baku verlegen

Kein Mensch stört sich daran, wenn Jahr für Jahr und in immer kürzeren Abständen zigtausende ganz wichtige Menschen jedes Mal um die halbe Welt fliegen, um an irgendwelchen überflüssigen Klima-Konferenzen teilzunehmen. Wie viel Tonnen CO2 auf diesen zigtausend Kilometern dabei ausgestoßen werden, ist wohl kaum noch auszurechnen. Auf jeden Fall wird hier regelmäßig die Luft verpestet, nicht nur in den gut klimatisierten Räumen dieser Veranstaltungen. Es gibt sogar Leute wie zum Beispiel Claudia Roth, die ans andere Ende der Welt jetten, um sich über irgendein Klima vor Ort zu informieren. Keinen kümmert’s.

17.5.2019
Erderwärmung
Vaterland: DIHK-Gutachten: Deutschland misst Stickoxide strenger als nötig

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Deutschlands Städte und Gemeinden gehen bei der Messung von Stickoxiden weit über die rechtlichen Vorgaben der Europäischen Union hinaus. Zu diesem Ergebnis kommt ein Rechtsgutachten des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), welches die Münchner Kanzlei "Redeker Sellner Dahs" erstellt hat und über welches das "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Donnerstagsausgaben) berichtet. Die Juristen hatten den Auftrag, unbestimmte Rechtsbegriffe in der EU-Luftqualitätsrichtlinie auszulegen.

17.5.2019
Erderwärmung
Die Unbestechlichen: Klimaschutz: Künast hält Umstellung auf vegane und vegetarische Ernährung für unausweichlich

Die Grünen-Politikerin Renate Künast hält aufgrund der Klimaveränderung eine massive Umstellung der Ernährungsgewohnheiten für unausweichlich. Gegenüber der „Welt“ (Dienstagsausgabe) sagte die Bundestagsabgeordnete und einstige Agrarministerin:

„Wir werden weltweit unsere Ernährung umstellen. Es wird faktisch so sein, dass wir weniger Fleisch und mehr Gemüse essen, und kurioserweise ist das ja das, was uns jeder Arzt empfiehlt.“


16.5.2019
Erderwärmung

Journalistenwatch: Wegen „Fridays for future“: Neuer Stundenplan für den Klimaschutz

Bayern – Vor einem Monat tönte der Schulleiter des Wilhelm-Hausenstein-Gymnasium noch, Konsequenzen aus der „Fridays for future“-Hysterie zu ziehen  und Bußgelder für die Schulschwänzerei verhängen zu wollen. Nun geht das staatliche Gymnasium einen anderen Weg und macht den Stundenplan „Fridays for future“-tauglich.

Als Wolfgang Hansjakob, Schulleiter des staatlichen Wilhelm-Hausenstein-Gymnasium im Münchner Stadtteil Bogenhausen Anfang April ankündigte, dem links-grünen Popanz namens „Fridays for future“ Einhalt bieten zu wollen, war die Hoffnung aufgeflammt, dass endlich etwas Vernunft in die links okkupierte Massenhysterie einkehrt. Einen Monat später ist der Schulleiter längst eingeknickt und beteuert, dass die angekündigten Sanktionen in Form von Bußgeldern ein „Missverständnis“ gewesen seien.

16.5.2019
Erderwärmung
Energiewende
Achgut: Linke Ziele ohne Kernkraft? Sorry, ihr schießt euch ins Knie!

Kein wichtiges Ziel linker Politik kann erreicht werden ohne die sichere Vierte Generation der Kernkraft: Nur mit ihr lässt sich der CO2-Austoß verringern, ohne dabei die Grundlastfähigkeit einer Industrienation zu gefährden. Nur mit ihr lässt sich bereits existierender Atommüll zeitnah abbauen. Nur mit ihr lässt sich an ein bedingungsloses Grundeinkommen oder die Bewältigung des demographischen Wandels denken, denn jeder Sozialtransfer wird von steigenden Stromkosten früher oder später aufgefressen.

Nur mit ihr. Nur mit Vier.


16.5.2019
Erderwärmung
jaja
Deutsch.RT: Gratis-Skifahren im Mai: Niederösterreich öffnet wegen niedriger Temperaturen erneut seine Pisten

Aufgrund novemberähnlicher Wetterzustände beschloss die Verwaltung eines Wintersportgebietes in Niederösterreich, ihre Pisten wieder zu öffnen. Alle Skifans können somit am Wochenende den Berg noch einmal zum Nulltarif hinunterrasen.

Greta Thunbergs Einsatz gegen den Klimawandel hat sich gelohnt: Ist man voriges Jahr im Mai bereits ins Freibad gegangen, laden diesjährige Temperaturen in Österreich eher zum Skifahren ein. Am höchstgelegenen Wintersportgebiet Niederösterreichs Hochkar liegen derzeit 150 Zentimeter Schnee. Aus diesem Grund beschloss die Geschäftsführung, die Pisten für alle Skibegeisterten am 18. und 19. Mai nochmals zu öffnen. Geschäftsführer Rainer Rohregger betonte: 

Wir stehen mitten in der Vorbereitung des Sommerbetriebes. Nun haben uns aber die Eisheiligen mit ihren kalten Temperaturen und zahlreichen Niederschlägen auf diese Idee gebracht, nochmals die Pisten zu öffnen. Skifahren am Hochkar Mitte Mai – das gab es bisher noch nie."


16.5.2019
Erderwärmung
Achgut: Flugscham, CO2-Steuer oder Atomstolz?

Auch nach über 30 Jahren internationaler Klimaschutzpolitik wartet das Klima immer noch auf seine Rettung. Obwohl der letzte Sommer fantastisch war und daher als ultimativer Beweis für die bereits in unser Leben tretende Katastrophe herhalten musste, fahren immer noch alle mit ihren Autos zur Arbeit. Obwohl die „Fridays for Future“-Bewegung dem Wort „Flugscham“ den Weg zur Aufnahme in den Duden geebnet und dem damit bezeichneten Sentiment Eingang ins Gefühlsrepertoire der urlaubsfreudigen Deutschen ermöglicht hat, jetten wir munter weiter um die Welt. Wenn wir nicht gerade mit dem Kreuzfahrtschiff unterwegs sind.

16.5.2019
Erderwärmung
Marketing
Junge Freiheit: Deutschland sucht eigene Klima-Ikone

Die Sorge um das Klima treibt immer neue Blüten. Nachdem die „Fridays for Future“-Demonstrationen zum wöchentlichen Ritual wurden, lädt sich nach dem Vorbild des Weltwirtschaftsforums auch der VW Konzern eine Teenagerin ein, die den Führungskräften den Kopf waschen soll. Am Dienstag trat die 18 Jahre alte Clara Meyer in Berlin vor die Manager.

15.5.2019
Erderwärmung
Journalistenwatch: Der Klima-Wahn, der Klima-Wahn, der legt die ganze Rübe lahm

Wir leben in postfaktischen Zeiten. Religiöse Fanatiker aus dem Grünen Reich treiben gehirngewaschene Kinder zum Regentanz auf die Straße, die Energiewende-Kanzlerin animiert die Klima-Gläubigen zusätzlich zum Rechtsbruch und die Wetterfrösche rennen aufgeblasen und völlig durchgeknallt die Leitern in ihren geschlossenen Glashäusern rauf und runter.

Fakt ist: Immer noch versuchen selbst gekrönte Wissenschaftler und Forscher das Klima vorauszusagen – und scheitern regelmäßig kläglich, täglich, weil nicht nur im April das Wetter macht, was es will.


15.5.2019
Erderwärmung
Epochtimes: Egon W. Kreutzer über Merkels Credo – Ihr „Bekenntnis“ zur Klimaneutralität ab 2050

Bei den Einwohnerämtern und Standesämtern wurde früher gerne nach dem „Bekenntnis“ gefragt. Die Antwort lautete dann entweder „katholisch“ oder „evangelisch“, und wenn jemand mit „Jehovas Zeugen“ oder „neuapostolisch“ antwortete, dann trug der Beamte ein „vd“, wie „Verschiedene“ ins Dokument ein. Da war die Welt – bekenntnistechnisch – in Deutschland noch einfach und übersichtlich.

Über Angela Merkel habe ich bei EPOCH TIMES die Tage gelesen, sie habe sich zum Ziel der Klimaneutralität bis 2050 bekannt. Ich kann mir’s nicht verkneifen, ich würde mir wünschen, dass auch die Klimakirche von allen ihren Mitgliedern, aber nur von ihren Mitgliedern, eine saftige Kirchensteuer erhebt. Möglicherweise hätte auch das eine Austrittswelle zur Folge.


14.5.2019
Erderwärmung
Journalistenwatch: Klima-Merkel dreht durch: Kühe sollen weniger pupsen, Kinder weiter die Schule schwänzen

Kanzlerin Merkel tourt durch´s Land und trifft sich in Wuppertal mit „ausgewählten Bürgern“. Man ist unter sich, schwatzt über Schulschwänzer und Kuhpupse. Merkel findet die einen super und die anderen doof.

Beim sogenannten „Bürgerdialog“ outet sich die Immer-noch-Kanzlerin ein weiteres Mal als Fan der Unterricht schwänzenden „Fridays for Future“-Jugend. Sie hat offenbar weiterhin kein Problem damit, gegen Gesetze zu verstoßen – im Gegenteil. Als ein „verzweifelter“ Schulleiter fragt, wie er mit der „bösen“ NRW-Landesregierung umgehen soll, die seine Schüler am Freitag in der Schule und nicht auf der Straße sehen will, hat sie sogar noch einen „heißen Tipp“ für ihn. Die meisten Schulen würden ja bereits „sehr geschickt“ mit der Sache umgehen. „Ich setze da eigentlich auf Leute wie Sie“, so die Kanzlerin. „Die Schulpflicht ist eins, aber es gibt auch noch andere Erwägungsgründe“, erklärt Merkel laut Welt. Eine Aussage, die man durchaus als Aufforderung zum Schulschwänzen sehen kann.


14.5.2019
Erderwärmung
Grüne
Journalistenwatch: Grüne: Künast präsentiert den „Veggieday 2.0“

Die aktuellen Umfragewerte scheinen die Grünen in einen rauschartigen Zustand zu versetzen. Gefühlt im Minutentakt folgt eine krude Forderung bzw. „Feststellung“ der nächsten. Nun meldet sich ausgerechnet auch noch Renate Künast zu Wort. Im Fahrwasser der „Prophetin“ Greta kramt die Dame ihre alte „Veggieday-Idee“ hervor. Wie die JUNGE FREIHEIT berichtet, erfährt dieser Unsinn aber jetzt ein „Klima-Update“.

Die Grünen-Politikerin Renate Künast hält eine veränderte Ernährungsweise aufgrund des Klimawandels für unausweichlich. „Wir werden weltweit (!!!) unsere Ernährung umstellen. Es wird faktisch so sein, daß wir weniger Fleisch und mehr Gemüse essen, und kurioserweise ist das ja das, was uns jeder Arzt empfiehlt“, sagte Künast der Welt. Sie sehe es mit einer gewissen Freude, daß sich die Ernährung in Deutschland „Teller für Teller“ verändere. (…)


14.5.2019
Erderwärmung
Linke
Danisch: Die sechs- bis zehnfach gemoppelte CO2-Tarn-Migrations-Doppel-Fliegen-Klatschen-Steuer

Gleich mehrere Leser wiesen darauf hin, dass sich die Ökos gerade selbst den fiskalischen Ast absägen, auf dem sie sitzen, weil sie auf die hohen Steuereinnahmen aus dem KFZ-Verkehr angewiesen sind, aber selbst dafür sorgen, dass Verbrenner abgeschafft und durch Elektroautos ersetzt werden. Sie sich also selbst die Steuereinnahmen abwürgen und die nun durch Phantasiesteuern kompensieren wollen.

Ich hatte ja schon gesagt, dass ich vieles von den Umwelttheater für Nudging halte, um die Leute über Steuererhöhungen jubeln zu lassen, die man für die Migration braucht.


14.5.2019
Erderwärmung
Linke

Danisch: Die drei- bis fünffach gemoppelte CO2-Steuer

Wir zahlen auf Benzin und Diesel ja nicht nur Mehrwert- und Mineralöl-/Energiesteuer, sondern wir zahlen ja auch auf die Mineralöl-/Energiesteuer nochmal Mehrwertsteuer. Wir sind das Land, in dem man auf das Steuerzahlen noch Steuern zahlt.

Aus den 276€ würden dann durch 19% Mehrwertsteuer 328,44 €.

Also zahlen wir jetzt schon dreifach Steuer auf Benzin und Diesel, denn die normale Mehrwertsteuer auf den eigentlichen Kraftstoff kommt ja auch noch dazu.


14.5.2019
Erderwärmung
Linke
Danisch: Die doppelt gemoppelte CO2-Steuer

Oder: Das dumme Geschwätz der Politik und der Medien entlarven.

Dass man zweimal Steuern zahlt, habe ich irgendwie gemerkt, aber nicht, dass man zweimal die gleiche Steuer zahlt.


14.5.2019
Erderwärmung
Epochtimes: CO2-Angst ist out: Wird Methan zum neuen Klima-Schreckgespenst?

War es bislang vor allem die Konzentration des mit einem Anteil von etwa 0,04 Prozent in der Luft vertretenen CO2 in der Erdatmosphäre, die den Anhängern der Theorie eines „menschengemachten Klimawandels“ schlaflose Nächte bereitete, ist nun ein weiteres Spurengas ins Visier der Klimaforschung geraten.

Methan, dessen Anteil an der Atmosphärenluft 0,000189 Prozent beträgt, sei aktuellen Messungen zufolge damit auf seinem höchsten Wert seit mindestens 800 000 Jahren. Vor allem aber habe sich dessen Anteil seit 1750, also etwa drei Jahrzehnte vor den Anfängen der Industrialisierung, bis heute von 0,000073 Prozent mehr als verdoppelt.


14.5.2019
Erderwärmung
Grins
Epochtimes: Brasilien: Bolsonaro kürzt Budgetmittel für Klimapolitik um 95 Prozent

Der ursprüngliche für „Maßnahmen gegen den Klimawandel“ vorgesehene Haushaltsposten im brasilianischen Bundesetat ist durch die Regierung Bolsonaro um 95 Prozent gekürzt worden. Das Umweltministerium muss insgesamt künftig mit etwa 25 Prozent weniger Geld auskommen. NGOs befürchten auch weniger Schutz für den Regenwald.

14.5.2019
Erderwärmung
Watergate: Verbot von Verbrennungsmotoren ab 2025? Die Industrie GEGEN die Deutsche Umwelthilfe

Die deutsche Autoindustrie setzt sich gegen eine Forderung der Deutschen Umwelthilfe (DUH) zur Wehr. Diese ist der Auffassung, dass ab dem Jahr 2025 keine „Neufahrzeuge mit Verbrennungsmotor mehr zugelassen werden dürfen“, so der Geschäftsführer Jürgen Resch gegenüber der „Welt“. Volkswagen hingegen ist der Auffassung, dies sei utopisch und „politisch sicher nicht mehrheitsfähig“.

Volkswagen mit neuem E-Volksauto?


14.5.2019
Erderwärmung

ScienceFiles: Ökoterrorismus

Fundamentalismus beginnt da, wo die Durchsetzung der ideologischen Überzeugung wichtiger wird als das Wohlergehen von Lebewesen.

Terrorismus ist Fundamentalismus, der Lebewesen intentional und aktiv für eine Überzeugung opfert.

Die Grenze zwischen beiden ist ein sehr schmal, wie Douglas Pratt in seinen Analysen gezeigt hat.

Die Verbindung zwischen beiden besteht vornehmlich darin, Rationalität auszuschalten und durch Emotionalität zu ersetzen und damit jede Möglichkeit zu beseitigen, mit anderen Menschen, die die eigene Überzeugung nicht teilen, eine wie auch geartete Interaktion aufzunehmen, andere Menschen als Lebewesen in eigenem Recht zu respektieren.


14.5.2019
Erderwärmung
Energiewende
Junge Freiheit: Linde-Aufsichtsratschef fordert Rückkehr zur Atomkraft

BERLIN. Der Aufsichtsratschef des Industriekonzerns Linde, Wolfgang Reitzle, hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) schweres Versagen bei der Energiewende vorgeworfen und eine Rückkehr zur Atomkraft gefordert. Es mache ihn sprachlos, wie „lässig und Fakten ignorierend die Politik in Deutschland bei Themen wie der Energiewende Grundsatzentscheidungen trifft“, sagte er der Welt.

Er beklagte, die gesamtwirtschaftlichen Folgen würden nicht betrachtet. Auch der Beschluß zum Atomausstieg müsse korrigiert werden. „Die Kernenergie sollte weiter Bestandteil unserer Energiepolitik bleiben, weil nur sie grundlastfähig, billig und CO2-frei ist.“

Rückkehr zur Wehrpflicht


14.5.2019
Erderwärmung
Energiewende
Wichtig
Compact-Online: Todesfalle Wasserkraftwerk: Ökostrom killt Lachspopulation

Man kann  die „linksgrüne Revolution“ nur unterstützen, wenn man deren  Konsequenzen ausblendet. Wie lässt sich die Verbreitung des E-Autos fordern, wenn man zugleich von der Ausbeutung afrikanischer Kinder weiß, die dafür Rohstoffe bergen müssen? Oder die Erstellung von Windparks befürworten, wenn Windkrafträder jedes Jahr Milliarden Insekten und massig Vögel killen? Alles Kollateralschaden für den Bionade-Linken? Dabei ist der funktionale Wert dieser Neuerungen nicht minder fragwürdig.

Auf das Aussterben zahlreicher Fischarten antworten neulinke Ideologen gerne mit Veganismusforderung. Aber leider ist menschlicher Verzehr keienswegs der einzige Grund für das Aussterben der Fischpopulation. Zumindest nicht im Falle des skandinavischen Lachs. Der ist nähmlich durch Ökostrom bedroht. Genauer: von Wasserkraftwerken und Stauanlagen. Obwohl sie nur 3 Prozent der hiesigen Stromversorgung übernehmen, unterbrechen sie den Laichweg des Fisches, schreddern ihn mittels Turbinen. Mit anderen Worten: wenig Strom, viele tote Fische.


13.5.2019
Erderwärmung
Billig
Achgut: Ein Steak, ein Interview und 70 Tonnen Bullshit

„Klimasünde Fleisch: In jedem Steak stecken 70 Liter Erdöl“, titelte der Tagesspiegel am 29. April. Serviert mit der Unterzeile: „Fleisch ist viel zu billig, sagt der Klimaforscher Johan Rockström. Der Staat solle den Menschen beim umweltfreundlichen Konsum helfen.“

Johan Rockström arbeitet als Vize-Chef am Potsdam Institut für Klimafolgenforschung, und begründet im Tagesspiegel ausführlich – und ungestört von jeder distanzierten Nachfrage –, warum und wie der Staat den Menschen beim korrekten Essen helfen soll.


13.5.2019
Erderwärmung
Veganer
Idiotie
Epochtimes: Klimaschutz: Künast hält Umstellung auf vegane und vegetarische Ernährung für unausweichlich

Die Grünen-Politikerin Renate Künast hält aufgrund der Klimaveränderung eine massive Umstellung der Ernährungsgewohnheiten für unausweichlich. Gegenüber der „Welt“ (Dienstagsausgabe) sagte die Bundestagsabgeordnete und einstige Agrarministerin:

„Wir werden weltweit unsere Ernährung umstellen. Es wird faktisch so sein, dass wir weniger Fleisch und mehr Gemüse essen, und kurioserweise ist das ja das, was uns jeder Arzt empfiehlt.“


13.5.2019
Lügen
Erderwärmung
Idioten
Leider keine Rubrik für Dummheit der Politiker vorhanden
Wichtig
Danisch: Umweltgerechtes Multiplizieren

Bundesumweltministerin Svenja Schulze – Frau, SPD, noch Fragen? – hat mal wieder SPD-sozialistische Duftmarken gesetzt. Heise berichtet, dass sie beim SPD-Götzendienst re:publica grüne Algorithmen gefordert zu haben:

“Wenn wir die Digitalisierung unverändert fortsetzen, wird sie zum Brandbeschleuniger für die ökologischen und sozialen Krisen unseres Planeten”, warnt Bundesumweltministerin Svenja Schulze. Dass die Informationstechnik erhebliche Auswirkungen auf Umwelt und Natur habe, sei lange unterschätzt worden. Es drohten damit auch mehr Energie- und Rohstoffverbrauch, mehr Konsum und mehr Verkehr.

Heißt: Digitalisierung abschaffen. Gleich nach dem Dieselmotor.


13.5.2019
Erderwärmung
Die Farce
Achgut: Der Sonntagsfahrer: Götterdämmerung im Kindergarten

Samstagmorgens gehe ich immer zu meinem Kiosk, um Lotto zu spielen. Und dabei entdeckte ich gestern die neueste Ausgabe des Spiegel. Auf dem Cover die gewohnte, ein bisschen altbacken gewordene Symbolik eines typischen Spiegel-Titels: Abgebrochene Windräder, herunterhängende Starkstromleitungen und ein vom Blackout verdunkeltes Berlin. Dazu die Schlagzeile: „Murks in Germany“. Ergänzt von der Erläuterung: „Energiewende: Wie eine große Idee am deutschen Kleingeist scheitert“. Huch, wächst da tatsächlich auch im eher wendefreundlichen Biotop die Einsicht, dass mit unserer sogenannten Energiewende etwas fundamental nicht stimmt? Neugierig geworden, beschloss ich, etwas für den dahinsiechenden Kiosk-Verkauf der Kollegen zu tun und die Spiegel-Ausgabe 19/2019 käuflich zu erwerben (Online ist der Beitrag hinter einer Bezahlschranke).

13.5.2019
Erderwärmung
Energiewende
Achgut: Die Physik schlägt zurück und Schilda löffelt Licht in Eimer

Die Energiewende wurde von einer Kanzlerin, die Physikerin ist, angeblich „vom Ende her gedacht“. Die Physikerin hat bekanntlich ordentlich promoviert mit der „Untersuchung des Mechanismus von Zerfallsreaktionen mit einfachem Bindungsbruch und Berechnung ihrer Geschwindigkeitskonstanten auf der Grundlage quantenchemischer und statistischer Methoden“. Physik ist ein großes Gebiet. Quantenchemische Physik – das heißt nicht, dass Angela Merkel irgendetwas von elektrischen Energiesystemen versteht. In ihrer Regierungserklärung am 9.6.2011 sagte sie: „Wir können als erstes Industrieland der Welt die Wende zum Zukunftsstrom schaffen."

13.5.2019
Erderwärmung
Achgut: Klimapolitik: Die große Simulation

Der gegenwärtigen Klimaschutzpolitik fehlt jede naturwissenschaftliche Legitimation. Auch die oft als Beleg des Gegenteils herangezogenen Sachstandsberichte des IPCC bieten keine solche. Tauchen in diesen doch Begriffe wie „Klimakatastrophe“ oder „Klimakrise“ nicht auf – und das aus guten Gründen. Zielmarken wie „zwei Grad“ werden zwar behandelt, aber nicht eingefordert. Wer anderes behauptet, betreibt Desinformation. Oder hat die IPCC-Berichte nie selbst gelesen und ist politisch gefärbten Interpretationen Dritter aufgesessen.

12.5.2019
NWO
Erderwärmung
Rothschild
Achgut: IWF fordert weltweite CO2-Steuer

Die Führung des Internationalen Währungsfonds (IWF) spricht sich dafür aus, den Preis für den Ausstoß von Kohlendioxid (CO2) deutlich zu erhöhen. In einem aktuellen Blogbeitrag fordern die IWF-Chefin Christine Lagarde und der IWF-Direktor für Fiskalpolitik, Vitor Gaspar, die Einführung einer weltweiten CO2-Steuer, um die Ziele des Pariser Klimaabkommens einzuhalten.

12.5.2019
Erderwärmung
Greta-Demo
Journalistenwatch: Gewalttätiger Übergriff bei „Fridays for Future“

Stuttgart – Haben sich Linke unter die Demonstranten gemischt? Weil ein Passant die Massenhysterie, zelebriert  unter dem Namen „Fridays for Future“ mit dem Handy mitfilmt, wurde er von einem Teilnehmer massiv attackiert. 

Ein Passant hielt sich am vergangenen Freitag in der Nähe des vorbeiziehenden „Fridays for Future“-Schulschwänzermarsches auf und filmte das Spektakel. Offensichtlich passte dies einem Teilnehmer nicht. Der Vermummte attackierte den Mann und stieß ihn laut der Stuttgarter Zeitung nach hinten um. Das Opfer riss im Fallen noch eine unbeteiligte 54-jährige Passantin mit sich. Nach Zeugenangaben schlug der Vermummte mehrmals auf den Hinterkopf des Mannes ein und zerrte offenbar auch an dem Tablet-PC seines Opfers.


12.5.2019
Erderwärmung
Grüne
Idiotie
Achgut: Grüne fordern CO2-Bremse im Grundgesetz

Die Grünen wollen künftig jedes Gesetz auf seine Klimafolgen überprüfen lassen. „Nach dem Vorbild der Schuldenbremse braucht es eine CO2-Bremse in der Verfassung“, zitiert tagesspiegel.de die Grünen-Chefin Annalena Baerbock. Ein solcher „Klimavorbehalt“ müsse für Bund, Länder und Kommunen gelten. „Alle Entscheidungen“, so Baerbock, „müssen sich am Klimaschutz messen.“

12.5.2019
Erderwärmung
Idiotie
Journalistenwatch: Dänischer Klima-Hänsel will 30 Tage für das Klima hungern

Dänemark: Mutmaßlich von der Schulstreikerei der Klimaheiligen Greta Thunberg inspiriert, hat der 19-jährige Däne Mikkel Brix einen Hungerstreik angekündigt. Brix will bis zur Parlamentswahl in Dänemark nichts mehr essen – und hofft dadurch eine „entschlossenere Klimapolitik“ herbeihungern zu können.

Mikkel Brix macht sich mutmaßlich die komplett infantilisierte Politik zu nutze und springt auf den fahrenden Klima-Greta-Zug auf. „Im Kampf für eine entschlossenere Klimapolitik seines Landes“ will der etwas mobbelig anmutende 19 Jahre alter Däne in den Hungerstreik treten. Bis zur dänischen Parlamentswahl am 5. Juni wolle er keine feste Nahrung zu sich nehmen, teilt Brix medienwirksam laut der Bild-Zeitung mit.


12.5.2019
Erderwärmung
Energiewende
Journalistenwatch: Ökostrom ist 4-mal teurer als Kraftwerkstrom

Um diese Aussage zu überprüfen, braucht man nur die Grundrechnungsarten.

 Nach Angaben des Energievergleichsportal Verivox ist der Strompreis von 14 Cent je Kilowattstunde (Ct/kWh) im Jahr 2000, also vor Beginn der Energiewende, auf 31 Ct/kWh im Jahr 2018 gestiegen. Im gleichen Zeitraum erreichte die Einspeisung aus Wind-, Solar- und Biogasanlagen rund ein Drittel des Stromverbrauchs in Deutschland. Mit diesen Angaben lassen sich die Kosten für Ökostrom leicht ausrechnen.

Es gilt die einfache Gleichung:  14 Ct/kWh x 2/3 + x Ct/kWh x 1/3 = 31 Ct/kWh

Ökostromkosten: x = 65 Ct/kWh.


12.5.2019
Erderwärmung
Energiewende
Achgut: Mit Katarina ganz groß aus dem Atom aussteigen

Katarina die Große will Europas Kernkraftwerke abschalten. Alle, nicht nur die Deutschen und schon ganz mittelfristig. Henryk Broder sagte einmal über bestimmte Menschen, sie wären „eine Mischung aus Größenwahn und Impotenz“. Ein wahrer Satz, für den mir aus dem Hut dutzende Beispiele in der deutschen Politik einfallen. 

Ich beziehe mich allerdings hier und heute ausschließlich auf die Spitzenkandidatin der SPD zur Europawahl. Katarina Barley will aus ihrem Wahlkreis in Trier „rauchende Meiler von Cattenom“ ausgemacht haben. Ihnen den Garaus zu machen, hat sie sich daher nach Ihrem Wahlsieg und glorreichem Einzug ins Europaparlament zur Aufgabe gemacht. Und weil das so gut klingt, will sie auch bei der Gelegenheit eben mal allen Kernkraftwerken Europas an den Kragen.


12.5.2019
Erderwärmung
Elektrowahn
Achgut: Die Bombe an Bord

Elektroautos – grün, lautlos, emissionsfrei – einfach wunderbar. Ich fange an, zu träumen… Ach wäre doch Paris schon morgen eine verbrennungsmotorfreie Zone. Elektromobilität ist zu schön, um wahr zu sein. Man kann sie aber nicht herbeiplanen, sondern muss warten, bis sie sich entwickelt hat. Das kommt, aber das dauert. 

In Holland wird die schöne neue Elektrowelt seit einiger Zeit für die Sportschifffahrt propagiert, und die etwas Begüterteren leisten sich ein „Flusterbootje“. Na ja, die meisten Elekto-Yachten haben einen heimlichen Diesel an Bord, der die großen Batterien mit Strom versorgt, wenn’s mal übers Ijsselmeer gehen soll. Es gibt aber auch schon ein paar reine Batterieboote. Und es gibt ein paar Solarboote, die wie grottenhässliche Katamarane auf Kufen daherkommen und einem sehr schlanken Fahrer Platz bieten. (für die altmodischen Schipper: Einen Kasten Bier kann der nicht mitnehmen – kein Platz).


12.5.2019
Erderwärmung
Die Gretl
Achgut: Die Thunberg-Ernmans: Eine unendlich traurige Familiengeschichte

Greta Thunbergs Mutter Malena Ernman hat ein Buch mit dem Titel „Szenen aus dem Herzen. Unser Leben für das Klima“ geschrieben (es stehen zwar alle Namen der vierköpfigen Familie auf dem Cover, aber Ernman ist die Autorin). Sie schildert darin Gretas bisheriges Leben und ihren Weg zur Umweltaktivistin. Das Buch erschien in Schweden bereits im vergangenen August und endet, als Greta gerade ihren Schulstreik beginnt. 

Ernman hatte schon vor dem Ruhm ihrer Tochter als schwedischer Promi mit „klimafreundlichen“ Social-Media-Posts und Kolumnen Aufmerksamkeit erregt. Nach der Lektüre des Buches wundert mich nichts mehr. Das, was öffentlich in Gestalt der Klima-Prophetin Greta sichtbar wurde, ist lediglich die Spitze eines ausgemachten Familien-Dramas. Wikipedia schreibt, das Buch schildere „wie die Klimakrise eine Familienkrise verursacht hat“. Nein, das Buch schildert, wie die vermeintliche Klimakrise von einer Familie vorgeschoben wird, um sich der eigenen Krise nicht stellen zu müssen.


12.5.2019
Erderwärmung
Klimawahn
China
Achgut: Die Halluzination vom Klima-Verbündeten China

China ist der weltweit größte Produzent sogenannter Treibhausgase. Dennoch sehen westliche Politiker das Land als Verbündeten im Kampf gegen die Erderwärmung. Reines Wunschdenken! Auf der To-do-Liste der chinesischen Führung steht die „Klimarettung“ ganz unten.

Nur zwölf Jahre bleiben angeblich noch für die „Klimarettung“. Handele die Welt bis dahin nicht, geht sie unter. Deshalb soll Schluss sein mit der Freisetzung von Kohlendioxid, mit der Verbrennung von Kohle, Erdöl und Erdgas. So lautet der aktuelle Marschbefehl für die globale Klimapolitik. Die deutsche Regierung ist natürlich bei der Rettung dabei und will bis 2038 alle Kohlekraftwerke abschalten. Noch ärger treibt es Alexandria Ocasio-Cortez, neugewählte erzlinke Senatorin der amerikanischen Demokraten. Sie will mit dem „Green New Deal" bis 2030 eine „Null-Emissionswelt“ erreichen, in der fossile Brennstoffe verschwunden sind und die Energie zu 100 Prozent aus erneuerbaren Quellen stammen soll.


12.5.2019
Erderwärmung
Klimawahn
Achgut: Der Sonntagsfahrer: Hamburg führend bei Kohleautos!

Die „Agentur für erneuerbare Energie“ wusste Anfang des Monats Bahnbrechendes zu berichten: „Die meisten Elektroautos fahren im Ländervergleich in Hamburg“. Die Hansestadt sei ein Vorreiter in Sachen E-Mobilität: „Gemessen an der gesamten PKW-Flotte fahren hier die meisten Elektroautos, noch vor den Automobilländern Bayern und Baden-Württemberg“. Die ganze Dimension dieses Erfolges wird aber erst sichtbar, wenn man sie mit einer zweiten Meldung kombiniert. Rüdiger Stobbe berichtete Mitte April auf Achgut.com über die „Kohlestadt Hamburg“. Die Stadt hat 2014 nach Bürgerentscheid das Hamburger Stromnetz von Vattenfall zurück gekauft und verbraucht selbstproduzierten Strom. 94 Prozent des in Hamburg verbrauchten Stroms ist Strom aus fossilen Energieträgern. Genauer gesagt, vor allem aus Steinkohle. Strom, erzeugt aus Steinkohle, die aus aller Welt mit Schweröl betriebenen Schiffen nach Hamburg geschippert wird.

12.5.2019
Erderwärmung
Infosperber: Kampf um Vielfalt – vielfältiger Kampf

Klimanotstand und Artenschwund. Die beiden Krisen haben gleiche Wurzeln, erfordern gemeinsamen Widerstand. Lesestoff dazu.

Den fünf zunehmend Aufsehen erregenden Weltklimaberichten folgte diese Woche die erste Globalbilanz des Biodiversitätsrates. Sie wirkt nicht weniger dramatisch. Die zwei Krisen sind kaum zu trennen, haben gleiche Wurzeln und nur durch einen radikalen Wandel der Wirtschafts- wie Lebensweise liesse sich die dramatische Lage entschärfen. Zudem würde mehr Biodiversität unsere Lebensqualität verbessern.


12.5.2019
Erderwärmung
Grins
Epochtimes: Linde-Aufsichtsratschef fordert Rückkehr zur Atomkraft – Reitzle „sprachlos“ über deutsche Politik

Der Aufsichtsratschef des Industriekonzerns Linde AG, Wolfgang Reitzle, wirft der großen Koalition unter Angela Merkel (CDU) vor, mit falschen Weichenstellungen den Wohlstand des Landes aufs Spiel zu setzen.

Es mache ihn sprachlos, wie „lässig und Fakten ignorierend die Politik in Deutschland bei Themen wie der Energiewende Grundsatzentscheidungen trifft“, sagte der Topmanager der „Welt“. „Die gesamtwirtschaftlichen Folgen werden nicht betrachtet.“

Mit Blick auf den Klimaschutz forderte Reitzle, den Beschluss zum Atomausstieg zu korrigieren:

Die Kernenergie sollte weiter Bestandteil unserer Energiepolitik bleiben, weil nur sie grundlastfähig, billig und CO2-frei ist.“


12.5.2019
Erderwärmung
E-Autos
Danisch: Warum’s nicht löscht…

Ein offenbar chemiekundiger Leser schreibt mir gerade noch ergänzende Erläuterungen dazu, warum Elektroautos so schwer zu löschen sind. Es hat einen eigentlich ganz einfachen, aber vielleicht ohne zumindest Chemiegrundkenntnisse nicht ganz einfach zu verstehenden Grund. [Kleiner Nachtrag]

Der Leser hebt auf einen fundamentalen Unterschied zwischen herkömmlichem Fahrzeug mit Kraftstoff und Verbrennungsmotor und Elektroauto ab:

In beiden Fällen beruht die Energiefreisetzung auf einer chemischen Reaktion, und zu der gehören i.d.R. zwei Komponenten. Reduktionsmittel und Oxydationsmittel.


11.5.2019
Erderwärmung
Infosperber: Klimawandel erkannt – aber wer kann und wer muss was tun?

Der Klimawandel ist Fakt. Je nach Sichtweise wird er aber unterschiedlich beurteilt und unterschiedlich angegangen. Eine Übersicht.

Red. Die vor allem durch die schwedische Klimaschutzaktivistin Greta Thunberg sowie durch die Jugenddemonstrationen und die kürzlich erzielten Wahlresultate angeheizte Debatte zum Klimawandel sieht sich mit sehr unterschiedlichen Sichtweisen konfrontiert. Sie wird zum Teil heftig geführt, und zahlreiche Gruppen reklamieren die Deutungshoheit für sich. Im folgenden Beitrag wird versucht, die Ansichten verschiedener Meinungsgruppen auszuleuchten.


11.5.2019
Erderwärmung
Epochtimes: Zwei Drittel der Deutschen lehnen CO2-Steuer ab

Eine klare Mehrheit der Bundesbürger spricht sich gegen eine CO2-Steuer aus. Das ergab eine Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen für das ZDF-Politbarometer, das am Freitag veröffentlicht wurde. 61 Prozent der Befragten sind gegen die Einführung einer CO2-Steuer auf fossile Brennstoffe, selbst wenn es dabei zu einer Einführung von steuerlichen Entlastungen in anderen Bereichen kommen würde.

35 Prozent der Befragten sind für eine CO2-Steuer. Die CO2-Steuer wird dabei in fast allen Parteianhänger-Lagern mit unterschiedlichen Mehrheiten abgelehnt. Nur bei den Anhängern der Grünen sind 64 Prozent dafür und 35 Prozent dagegen.


11.5.2019
Erderwärmung
Epochtimes: Nach Pilotprojekt auf der A9: Automatisierte Kolonnen-Lkw sparen weniger Sprit als gedacht

Digital vernetzte Lkw-Kolonnen auf deutschen Autobahnen bergen nach Angaben der Beteiligten eines Pilotprojektes große Potenziale. „Die Mobilität der Zukunft ist automatisiert und vernetzt“, erklärte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU).

Mit dem Begriff Platooning sind Fahrzeugkolonnen gemeint, bei dem mindestens zwei Lkw auf der Autobahn mit Hilfe von technischen Fahrassistenz- und Steuersystemen in geringem Abstand hintereinander fahren können. Das führende Fahrzeug gibt dabei den Takt vor und steuert die nachfolgenden Trucks mit.


11.5.2019
Erderwärmung
NGO
aha
Journalistenwatch: Jetzt bricht auch noch die Westfront zusammen

Der französische Präsident Macron hat die Regierungschefs von Schweden, Dänemark, Spanien, Portugal und der Benelux-Länder zusammengetrommelt, um Deutschland gemeinsam in der Energiepolitik unter Druck zu setzen. Dabei bediente er sich des NGO-Netzwerks in Person der Luisa Neubauer, agierte also in typisch grüner Manier an demokratisch gewählten Gremien vorbei. Auf einem Platz in Sibiu traf er sich am Rande des EU-Gipfels mit der deutschen Schülerin, die kein Mandat hat für Deutschland zu sprechen und die fünfte Kolonne eines weltweiten NGO-Netzwerks ist. Bis 2050 sollen alle EU-Länder null Treibhausemissionen haben, so das gemeinsame Anliegen des Präsidenten mit der Klimagläubigen.

11.5.2019
Erderwärmung
Die Greta
Danisch: Nix mehr Greta?
Seltsam. Heute ist Freitag, aber ich habe in Berlin gar nichts von Klima-Demonstrationen gehört. Waren welche? Ich dachte vorhin, vielleicht hatten die bis heute noch Osterferien, hatte mich aber verschätzt. Ostern ist nicht zwei, sondern inzwischen drei Wochen her, und die Osterferien dauern nicht mehr wie zu meiner Zeit damals drei Wochen, sondern nur noch zwei. Osterferien in Berlin waren vom 15.4. bis 26.4., die Schule lief also diese und letzte Woche schon wieder.

11.5.2019
Erderwärmung
Journalistenwatch: Klimawahnsinn: Was jetzt, Frau Peter? Zu warm oder zu kalt?

Der Meteorologe Jörg Kachelmann attestierte den irre geleiteten Klimagläubigen wie viele andere vorher, dass in dieser Massenhysterie  systematisch Falschmeldungen über Wetter und Klima verbreiten werden. An vorderster Front phantasieren insbesondere Grüne – frei jeglicher Verbindung zur Wissenschaft – den Untergang herbei. Aktuell hat die Obergrüne Simone Peter Angst um ihre Obstblüten in ihrem Garten und sieht darin „erste Anzeichen“ des Untergangs.

11.5.2019
Erderwärmung
E-Mobile
Danisch: Über das Versenken von Elektroautos
Es ist wohl so, dass bei diesen neuartigen Batterien ein Metallbrand entsteht, der selbst dann, wenn sie mal gelöscht erscheinen, wieder aufflammen kann. Ein Problem dabei ist wohl die hohe Energiedichte geladener Batterien. Die Energie muss sich ja nach der Energieerhaltung irgendwie entladen, wenn die Batterie zerstört wird. Bei beschädigten Batterien kommt es anscheinend zu innern Mikrokurzschlüssen. Was mich so ein bisschen daran erinnert, dass wir in der LKW-Fahrschule damals gelernt haben, dass man Batterien, die man aus irgendwelchen Gründen ein- oder ausbaut, immer genau gerade halten muss und niemals schräg halten oder gar kippen darf.

11.5.2019
Erderwärmung
Greta-Demo
Danisch: Fridays for Future und die Fahndungsmeldung der Polizei

Stinkt gewaltig nach Antifa.

Warum demonstriert jemand öffentlich, will sich aber – obwohl das gesetzlich ausdrücklich erlaubt ist – nicht filmen lassen? Ist das nun öffentlich oder nicht?


11.5.2019
Erderwärmung
brrrrrr
Journalistenwatch: „Fridays for Future“ jetzt werden sogar Kleinkinder „missbraucht“

NRW/Vreden – Knapp 60 Kindergartenkinder wurden am Freitag auf die Straße gezerrt, um bei der Massenhysterie namens „Fridays for Future“ instrumentalisiert zu werden. Die MLZ ist sich nicht zu blöd, die Rede einer Sechsjährigen als „deutliches Zeichen“ zu verkaufen. 

58 Kinder der Montessori Kindertagesstätte „Vergissmeinnicht“ im nordrhein-westfälischen Vreden wurden am vergangenen Freitag auf die Straße getrieben, um bei der immer irrer werdenden Massenhysterie „Fridays for Future“ in geradezu unerträglicher Weise instrumentalisiert zu werden. Die MLZ ist sich nicht zu schade, hinter der Bezahlschranke den ideologischen Kindesmissbrauch durch eine unkritische Berichterstattung geradezu zu bejubeln.


11.5.2019
Erderwärmung
Watergate: AUFGEDECKT: Klimaschutz einfach per Diktatur durchsetzen – „3-Sat“ übertrifft sich selbst

Der Klimaschutz ist ein heikles Thema bei uns. Die Welt will gerettet sein und der Mensch hat dies in der Hand. So lautet die Kernbotschaft der Klimafreunde im Verbund mit dem Hinweis darauf, dass die „Klimaleugner“ Verschwörungstheoretiker seien. Die Wut auf die Wutbürger ist so groß, dass jetzt sogar Diktatur-Phantasien aufkommen. So berichtete „epochtimes.de“ darüber, dass der „3sat-Nano-Reporter“ Ingo Baur sich mit der vormaligen Umweltministerin Barbara Hendricks traf. Die gab allerdings zu Protokoll, dass sie die unmittelbare Anhebung des Spritpreises auf 3 Euro nicht für praktikabel halte. Auch die umgehende Stilllegung der 46 Millionen PKW sei nicht „praktikabel“.

Journalist „verzweifelt an der Demokratie“


11.5.2019
Erderwärmung
Greta-Lüge
Watergate: Unglaubliche Geschäftemacherei? Das „Familien“buch von Greta….

Der Hype um Greta Thunberg scheint kein Ende zu nehmen. Vor kurzem war sie bei einer Papst-Audienz eingeladen. Ihre demonstrierenden Kollegen in Deutschland tauchen fast täglich in den Massenmedien auf. Kommunen beginnen, die Forderungen zu unterstützen. Und dennoch ist einigen Menschen die faktische Heiligsprechung der jungen Frau peinlich. Kürzlich feierte die „FAZ“ Thunberg und ihre Familie. Ein befreundetes Portal berichtete darüber. Wir dürfen zitieren:

„Sie sei wichtig wie Jesus, hieß es sinngemäß zuletzt. Nun feiert die „FAZ“. Die Familie Thunberg hat ein Buch geschrieben. Ein „Begleitbuch“.

„Greta-Hype“, Begabung und Esstörung


11.5.2019
Erderwärmung
Journalistenwatch: „Eco-Hochzeit“: Wie die heutigen Greta´s ihren schönsten Tag im Leben feiern

Nach den „Klima-Verbrechern“, die Kinder in die Welt setzen oder Fleisch essen, geraten jetzt Heiratswillige ins Visier der „Umweltschützer“. Wer „Ja“ sagt und eine Hochzeit plant, gehört jetzt auch zu der Gruppe von Menschen, die diesem Planeten den letzten Stoß in den Abgrund geben, meinen zwei junge Frauen und stellen neue Regeln auf, für alle, die es trotzdem nicht lassen wollen.

Eine Hochzeit auszurichten und zu feiern sei ein „unverantwortliches Umweltverbrechen“ – dieser Meinung sind laut Merkur die Bloggerin Laura Mitulla und die Journalistin Denise Fernholz.


11.5.2019
Erderwärmung
Neusprech
Journalistenwatch: Schleswig-Holsteins Umweltminister: CO2-Bepreisung klingt besser als Steuer

Kiel – Packt man etwas Schlechtes in ein nettes Wort, so wird es der Steuerzahler schon schlucken: Jan Philipp Albrecht (Grüne), Umweltminister in der Kieler Jamaika-Koalition, fordert ein „Preisschild“ für CO2. Albrecht kritisiert die Untätigkeit der großen Koalition bei der Energiewende. „Offensichtlich haben einige noch nicht erkannt, wie dringend es ist, die Emissionen zu reduzieren“, sagte er der „Süddeutschen Zeitung“ (Samstagsausgabe). Mit Blick auf die „chaotische und schlechte Energiebepreisung“ sagte Albrecht: „Die Bundesregierung ist in der Pflicht, endlich zu liefern“.

10.5.2019
Erderwärmung
NWO
Journalistenwatch: Dumm gelaufen: „Kohleausstiegs-Minister“ betteln nun in Brüssel

Das kommt dabei heraus, wenn sich Provinzpolitiker beim ideologisch vorangetriebenen „Kohleausstieg“ über den Tisch ziehen bzw. sich mit „Peanuts“ abspeisen lassen. Weil die 40 Milliarden EURO vom Bund (falls diese überhaupt kommen) natürlich hinten und vorne nicht reichen um den Verlust der wertschöpfenden Energieindustrie „abzufedern“, versuchen die betroffenen Bundesländer nun die EU anzupumpen. Wie EPOCH TIMES berichtet, fordern Brandenburg (rot-dunkelrot regiert), Sachsen (schwarz-rot regiert) und Sachsen-Anhalt (schwarz-rot-grün regiert) die EU auf, das Subventionsrecht zu ändern. Die Ministerpräsidenten Haseloff, Kretschmer und Woidke waren nun in der „EU-Hauptstadt“ und ließen Dinge vom Stapel, die einen sprachlos zurücklassen.

10.5.2019
Erderwärmung
Die Kasse klingelt
Journalistenwatch: Jedes neue Gesetz soll überprüft werden: Grünen wollen „CO2-Bremse“ in der Verfassung

Eine CO2-Steuer allein reicht den Grünen nicht mehr, sie streben nach mehr: Ob auf dem Bau, in der Industrie oder in der Forstwirtschaft – künftig soll jedes Gesetz auf seine „Klimafolgen“ überprüft werden, so ihre neueste Forderung.  Klimaschutz müsse überall Priorität haben, findet Parteichefin Annalena Baerbock. Sie will eine „CO2-Bremse“ in der Verfassung verankern.

„Nach dem Vorbild der Schuldenbremse braucht es eine CO2-Bremse in der Verfassung“, erklärt die 38-jährige Baerbock laut Welt.  Ein solcher Klima-Vorbehalt müsse für Bund, Länder und Kommunen, also für jeden und alles, gelten.


10.5.2019
Erderwärmung
Grins
Danisch: Korrelation und Kausalität

Was ich seltener erwähnt habe, aber schon hin und wieder: Eine Kausalität zieht eine Korrelation nach sich. Korrelation ist keine Kausalität, aber keine Korrelation zu haben, zeigt, dass keine Kausalität vorliegt (jedenfalls keine einfache).

Hier untersuchen sie den Zusammenhang zwischen CO2 in der Atmosphäre und der globalen Temperatur in den letzten 425 Millionen Jahren:

Correlation does not imply causality, but the absence of correlation proves conclusively the absence of causality.

The finding that atmospheric CO2 concentration and ΔRFCO2 are generally uncorrelated with T, therefore, implies either that neither variable exerted significant causal influence on T during the Phanerozoic Eon or that the underlying proxy databases do not accurately reflect the variables

10.5.2019
Erderwärmung
E-Autos
Grins
Danisch: Feuerwehr versenkt Elektroauto

Neue Zeiten, neue Herausforderungen.

Hier beschreiben sie, dass die Feuerwehr ein brennendes Hybrid-Auto nicht löschen konnte, die Batterien fingen immer wieder an zu brennen. Weder Löschwasser noch Löschschaum haben geholfen.

Schließlich blieb ihnen nichts übrig, als das Auto zu versenken:


5.5.2019
Erderwärmung
Mit US-Flüssiggas-Import steigt auch das CO2 - und keinen interessiert es
Doppelzüngige Politik: Klima-Hype und Fracking-Gas


Von EUGEN PRINZ | Am Freitag verbreitete die deutsche Presseagentur die Meldung, dass die Importe von Flüssiggas aus den USA seit Juli 2018 um 272 Prozent(!) auf 10,4 Milliarden Kubikmeter angestiegen sind. Hintergrund ist eine Vereinbarung von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker mit US-Präsident Donald Trump vom Juli 2018. Um Sonderzölle für den Export von europäischen Autos in die USA zu verhindern, sagte Juncker damals eine massive Steigerung des Imports von Sojabohnen und Flüssiggas aus den Vereinigten Staaten zu.

5.9.2019
Erderwärmung
Grüne
Journalistenwatch: CO2-Wahn: Das Täuferreich von Münster und Konstanz

Es gibt eine gewisse Geringschätzung von Religion ganz allgemein. Auch in Konstanz, wo der zivilreligiöse Klimanotstand ausgerufen worden ist. Diese Geringschätzung ist gefährlich, weil sie zur Unterschätzung führt. Die Islamisierung Westeuropas läuft nicht zuletzt deswegen, weil nicht Wenige in der Gewißheit leben, es handle sich doch dabei „nur um Religion“. Der Fehler ist das „nur“ im Denken. Oft sind es aufgeklärte Liberale, die im festen Glauben an die Überlegenheit ihrer eigenen irdischen Ideale davon überzeugt sind, daß sich Religion jederzeit kontrollieren und notfalls in die Grenzen zurückverweisen lasse, die ihr im säkularen Staat gezogen worden sind. Gern argumentieren sie deswegen im Rahmen ihrer egalitären Linksliberalität mit der Religionsfreiheit. Dabei haben sie Zivilreligionen (Ideologien) so wenig mit im Blick, wie die Möglichkeit, daß sie selbst nur deswegen liberal sein könnten, weil sie glauben, ihre Haltung sei kleidsam und stelle ihre eigene Person ins beste Licht. Wer das Herrschaftspotential des Islam unterschätzt, der unterschätzt wahrscheinlich das Herrschaftspotential von Religion allgemein – und das der CO2-Klimareligion schon deswegen, weil er sie mit Wissenschaft verwechselt.

5.5.2019
Erderwärmung
Energiewende
Epochtimes: Metz: G7-Umweltminister diskutieren über Kampf gegen Klimawandel und die Energiewende

Im nordfranzösischen Metz hat am Sonntag ein zweitägiges Treffen der G7-Umweltminister begonnen. Die Regierungsvertreter wollen konkrete Schritte zum Umweltschutz befördern und Leitlinien zur Biodiversität verabschieden.

Der französische Umweltminister François de Rugy sagte bei der Eröffnung, er hoffe, dass sich die Minister bis Montagabend auf ein gemeinsames „entschlossenes und konkretes Vorgehen“ einigen werden. Rugy will mit seinen Kollegen unter anderem über die Finanzierung des Kampfes gegen den Klimawandel und die Energiewende sprechen. Zudem geht es um den Erhalt der Artenvielfalt und den Schutz der Meere.

5.5.2019
Erderwärmung
Klimawahn
Compact-Online: Politik aus dem Tollhaus: Schnee in Chemnitz – aber Konstanz ruft Klimanotstand aus

Es sind Bilder des Grauens, die in den Medien zum Schutz der Bevölkerung nicht gezeigt werden: Vor Konstanz ist der Bodensee ausgetrocknet, Menschen verdursten auf den Straßen, Tiere lechzen nach Wasser, verrecken elendiglich auf braun geröstetem Rasen. Geier kreisen über ihnen und laben sich an den Leichen. Immer wieder brechen Brände aus. Das Ende naht. Die letzten Überlebenden dieser Klima-Katastrophe haben sich auf den Nordpol gerettet…

4.5.2019
Erderwärmung
Energiewende
Epochtimes: Neubau von Windenergie-Anlagen um 90 Prozent eingebrochen

Der Aufbau neuer Windräder zur Stromerzeugung ist im ersten Vierteljahr 2019 um fast 90 Prozent im Vergleich zu den ersten drei Monaten der drei Vorjahre eingebrochen. Das geht aus einem Bericht der Fachagentur Windenergie an Land hervor, wie die „Rheinischen Post“ am Samstag berichtete.

Demnach wurden zwischen Januar und März 2019 lediglich 41 neue Windenergieanlagen mit einer Gesamtleistung von 134 Megawatt in Betrieb genommen.


4.5.2019
Erderwärmung
jaja
pi-news: Was bleibt noch, wenn auch noch die Luft zum Atmen besteuert wird?
Akif Pirinçci: Hurra, endlich kommt die Flüchtl… ähm, CO²-Steuer


Man mag noch so viele Jahre auf dem Buckel haben, trotzdem staunt man immer wieder, daß die Mehrheit der Menschen nicht bis drei zählen kann, obwohl einem sowas bereits zu Beginn der Grundschule beigebracht wird. Damit meine ich, daß wir Menschen weit, weit mehr als Tiere die Konsequenzen unserer Entscheidungen, aus denen dann konkrete Handlungen hervorgehen, Pi mal Daumen abschätzen, eine Folgerichtig in unserem Tun erkennen können, bevor real etwas passiert ist.

Absonderlicherweise scheint der gesunde, insbesondere jedoch deutsche Menschenverstand diesbezüglich zu kollabieren, wenn es um naive, um nicht zu sagen völlig schwachsinnige Legenden geht, die von Arbeitsscheuen mit einem Geschwätzwissenschafts-Diplom ersonnen worden sind und mit der Geste der Menschheits- und Weltrettung daherkommen und Kohle vom Volumen mancher Staatsbudgets verschlingen. Da kann man plötzlich nicht mehr eins und eins zusammenzählen und die Konsequenzen für die Zukunft vorausberechnen.


3.5.2019
Erderwärmung
Korruption
Die Unbestechlichen: Klimawandel – Entschuldigung für Korruption und Staatsversagen

Deut­sche Medien berich­ten seit einiger Zeit ver­hält­nis­mä­ßig wenig über Süd­afrika. Dunkel kann sich mancher noch daran erin­nern, dass der kor­rupte Prä­si­dent Jacob Zuma abtre­ten musste und durch Cyrill Ram­aposa ersetzt wurde. Da beide dem ANC ange­hö­ren, fand ein Regie­rungs­wech­sel im eigent­li­chen Sinne also nicht statt. Ein wei­te­res Ereig­nis war die Was­ser­knapp­heit der letzten Jahre im All­ge­mei­nen und in und um Kap­stadt im Beson­de­ren. Die Stadt schrammte nur haar­scharf am „Day Zero“ vorbei, an dem die Was­ser­ver­sor­gung nicht nur ein­ge­schränkt würde, sondern total zusam­men­ge­bro­chen wäre. Das Jahr 2018 war in der Tat beson­ders trocken für Süd­afrika. El Nino und die Tat­sa­che, dass die Was­ser­wirt­schaft lange Zeit ver­säumt hatte, ihre Quellen zu diver­si­fi­zie­ren und nicht nur Nie­der­schlags­was­ser, sondern auch Grund­was­ser, Ent­sal­zungs­an­la­gen und weiter ent­fernte Quellen ins Kalkül zu ziehen, waren die Ursache. Kommt dann ein wirk­lich tro­cke­ner Sommer hinzu, ergänzt durch Inkom­pe­tenz, Sorg­lo­sig­keit und Kor­rup­tion, ist die Kata­stro­phe vor­pro­gram­miert. Ange­sichts der rasant gestie­ge­nen Ein­woh­ner­zahl Süd­afri­kas und eines pro-Kopf-Ver­brauchs von Wasser, der über dem deut­schen Durch­schnitt lag, war es gera­dezu töricht und kurz­sich­tig, darauf zu ver­trauen, dass schon genug Regen fallen würde, um die Reser­voirs zu füllen. Das ging bekannt­lich beinahe schief, die Ratio­nie­run­gen von Wasser sind mitt­ler­weile zwar gelo­ckert, aber immer noch in Kraft.

3.5.2019
Erderwärmung
Sauerei
Epochtimes: Brunschweigers Anti-Kinder-Ansatz: Elternbeirat möchte bekennende Feministin als Lehrerin loswerden

Die Regensburger Lehrerin Verena Brunschweiger hatte als Autorin des Buches „Ein Leben frei von Kindern“ bereits Mitte März für Schlagzeilen gesorgt. Ihrer Einschätzung nach sei eine werdende Mutter in erster Linie „Umweltsünderin“. Diese Aussage hatte für große Empörung gesorgt: Ohne Kind würde man eine CO2-Belastung von 50 Tonnen pro Jahr einsparen, hatte die bekennende Feministin geäußert.

Die Lehrerin, die nach eigenen Angaben als „Rebellion gegen soziale Erwartungen“ kinderfrei lebt, unterrichtet derzeit Kinder am deutschen Albrecht-Altdorfer-Gymnasium. Die Eltern sind wegen der Lehrkraft in Alarmbereitschaft. „Tichys Einblick“ liegt ein Brief des Elternbeirats – an die Eltern der Schulkinder vor. Dieser kritisiert:

Wir sehen das seit Jahrzehnten unter Einsatz aller Beteiligten gewachsene Vertrauensverhältnis innerhalb der Schulfamilie in Bezug auf Frau Dr. Brunschweiger insbesondere nach dem persönlichen Gespräch als dauerhaft beschädigt.“


3.5.2019
Erderwärmung

Epochtimes: 3sat-Reporter bekennt: Zur „Klimarettung“ ist auch auf die Demokratie verzichtbar

„Die Demokratie, die ist nicht viel: Der Klimaschutz, der ist das Ziel“ – so lässt sich die Quintessenz einer jüngst auf 3sat gesendeten Dokumentation zusammenfassen, für die „nano“-Reporter Ingolf Baur quer durch Europa gereist ist, um sein schlechtes Gewissen ob seines „CO2-Fußabdrucks“ zu besänftigen.

Es dürfte Zahler des Rundfunkbeitrages geben, die in schlechteren finanziellen Verhältnissen leben als 3sat-Nano-Reporter Ingolf Baur. Aber nicht viele dürften von einer so grausam gequälten Seele heimgesucht sein wie der Qualitätsjournalist, der immerhin mit der Schuld leben muss, Jahr für Jahr gleich 17 Tonnen des hochtoxischen Giftgases CO2 zu emittieren – 17 Tonnen, die Greta Thunberg, glaubt man ihrer Mutter, mit bloßem Auge wahrnehmen kann. Baur hat den Wert offenbar exakt berechnet.

3.5.2019
Erderwärmung
Skandal
Epochtimes: „Ein Leben frei von Kindern“ – Gymnasiallehrerin: Mutter werden – in erster Linie Umweltsünderei

Die Regensburger Lehrerin Verena Brunschweiger hatte als Autorin des Buches „Ein Leben frei von Kindern“ bereits Mitte März für Schlagzeilen gesorgt. Ihrer Einschätzung nach sei eine werdende Mutter in erster Linie „Umweltsünderin“. Diese Aussage hatte für große Empörung gesorgt: Ohne Kind würde man eine CO2-Belastung von 50 Tonnen pro Jahr einsparen, hatte die bekennende Feministin geäußert.

Die Lehrerin, die nach eigenen Angaben als „Rebellion gegen soziale Erwartungen“ kinderfrei lebt, unterrichtet derzeit Kinder am deutschen Albrecht-Altdorfer-Gymnasium. Die Eltern sind wegen der Lehrkraft in Alarmbereitschaft. „Tichys Einblick“ liegt ein Brief des Elternbeirats – an die Eltern der Schulkinder vor. Dieser kritisiert:

Wir sehen das seit Jahrzehnten unter Einsatz aller Beteiligten gewachsene Vertrauensverhältnis innerhalb der Schulfamilie in Bezug auf Frau Dr. Brunschweiger insbesondere nach dem persönlichen Gespräch als dauerhaft beschädigt.“


3.5.2019
Erderwärmung
Idiotie
Junge Freiheit: Konstanz verkündet Klimanotstand

KONSTANZ. Konstanz hat als erste Stadt in Deutschland den sogenannten Klimanotstand ausgerufen. Der Gemeinderat aus Jungem Forum, Freier Grüner Liste, SPD, FDP und Linker Liste faßte am Donnerstag einstimmig den Beschluß, künftig alle Entscheidungen der Stadt unter einen Klimavorbehalt zu stellen. Damit will Konstanz dazu beitragen, daß sich die Klimabilanz bis 2050 nicht weiter verschlechtert.

Der Gemeinderat erkenne „die Eindämmung der Klimakrise und ihrer schwerwiegenden Folgen als Aufgabe höchster Priorität an“, heißt es in dem Beschluß laut einem Bericht des Südkurier. Zuvor hatten Anhänger der Fridays-for-Future-Bewegung im Innenhof des Rathauses mit einer Mahnwache gefordert, die Konstanzer Lokalpolitik müsse mehr für den Klimaschutz tun. Oberbürgermeister Ulrich Burchardt (CDU) sprach von einem „historischen Beschluß“ und dankte den Friday-for-Future-Mitgliedern für ihr Engagement.


3.5.2019
Erderwärmung
Klimawahn
Epochtimes: Umweltgruppen setzen Ultimatum bis 19. Juni: RWE Kohlekraftwerke abschalten, sonst folgen Proteste

Vor Beginn der Hauptversammlung des Energiekonzerns RWE haben in Essen Umweltgruppen für ein schnelles Ende der Kohleverstromung demonstriert. Sie forderten zudem den Erhalt des Hambacher Forsts und ein Ende der Umsiedlungen im Rheinischen Braunkohlerevier. Schüler aus der Protestbewegung „Fridays for Future“ blockierten einen Ausgang der U-Bahn-Station an der Grugahalle. Die Polizei ließ sie zunächst gewähren, weil die Aktionäre über andere Ausgänge zu der Halle gelangen konnten, wie ein Sprecher sagte.

2.5.2019
Erderwärmung
Vera-Lengsfeld: Der neueste Auswurf der Klimareligion kommt – woher sonst? – aus Schweden

Jede Religion generiert ihre ganz eigenen Sünden. Das gilt auch für den fanatischen Glauben daran, dass allein der Mensch für den Klimawandel beziehungsweise die Erderwärmung verantwortlich sei und daher Verzicht üben müsse, um den Planeten zu retten. Aus der Sicht dieser Klimareligion besteht das schwerste Vergehen unserer Spezies in der Produktion von Kohlendioxid.

2.5.2019
Erderwärmung
Politische Meinungsbildung
Zensur
pi-news: Thunberg-kritischer Kommentar gelöscht!
Wie sich die „Welt“-Redaktion Klima-Greta zurechtzensiert


Kürzlich hat Greta Thunberg, Säulenheilige der schulschwänzenden Klimawandel-Protestler, zur Teilnahme an der Europawahl aufgerufen. Darüber berichtet die Tageszeitung „Die Welt“ auf ihrer Internetseite. Weil Minderjährige nicht wählen können, appellierte Thunberg an Erwachsene, die Umweltbewegung bei der Wahl zu unterstützen. „Sie sollen für Leute wie mich abstimmen, die von der Krise betroffen sein werden“, so die 16-Jährige wörtlich. Eine ziemlich unverblümte Wahlempfehlung für die Grünen in Europa. Das veranlasste den Leser Peter Müller zu folgendem Kommentar im Forum von Welt Online:

„Nun wissen wir, warum nur wenige Monate vor der Europawahl die ‘FridaysForFuture’-Bewegung in Europa aus der Taufe gehoben wurde, um für Klimaschutz zu demonstrieren (obwohl das Thema alles andere als neu war): Es handelt sich um eine Wahlkampfaktion zugunsten der Grünen!


2.5.2019
Erderwärmung
Klimawahn
London
Journalistenwatch: Wetterhysterie erreicht London – Parlament ruft „Klima-Notstand“ aus

London – Die Klimahysterie hat nun auch die britische Politikelite erfasst. Das Parlament rief am vergangenen Mittwoch nun den „Klima-Notstand“ aus. Was genau das heißt, erklärte man selber nicht.

Seit Wochen demonstrieren mehrheitlich weiße Bürger Großbritanniens der sogenannten „Extinction Rebellion“ gegen die Auswirkungen eines vermeintlich katastrophalen Klimawandels, der laut ihrer Ansicht das Ende der Menschheit bedeuten wird. In diesem Rahmen der Klimahysterie demonstrierten auch Anhänger von Greta Thunberg und Schüler der „School Strike for Climate“- Gruppierungen, wie der Tagesspiegel berichtet.


2.5.2019
Erderwärmung
Hysterie
ScienceFiles: Insekten-HYSTERIIIIEEEE – Vom Insektozid zur Insekten-Apokalypse

Das differenzierte Denken hat seine Apokalypse bereits hinter sich. Jedenfalls in deutschen Medien. Erst 2017 wurde das große Insektensterben verkündet. Die Studie, deren Ergebnis angeblich 75% weniger Insekten für Deutschland erbracht hat, war der übliche Junk, der in einer Gesellschaft der Apokalyptiker und Hysteriker besonders leicht vertrieben werden kann, selbst dann, wenn er methodisch unterirdisch und interpretativ mehr als fragwürdig ist.

Im Schlepptau der Klimawandel-Hysterie, die von heiligsprechenden Bischöfen, Asperger-erkrankten Kindern und schulschwänzenden Schülern verbreitet und von den üblichen Ökokatastrophenhysterie-Profiteuren anheizt wird, hat sich nun die Insekten-Apokalypse, das große Insektensterben eingenistet.


1.5.2019
Erderwärmung
Klimawahn
Die heilige Gretl
Epochtimes: „Sie kann die CO2-Moleküle sehen“: Greta Thunberg als Helena Blavatsky des 21. Jahrhunderts?

Von Karl Marx stammt der Ausspruch „Geschichte wiederholt sich das eine Mal als Tragödie, das andere Mal als Farce“ – und der Weg, den die von ihm begründete Ideologie in ihren unterschiedlichsten Facetten genommen hat, scheint selbst zu illustrieren, dass diese Einschätzung realitätsnäher gewesen sein könnte als der Rest seiner Erkenntnisse.

In der Zeit, in der er seine folgenschweren Gedanken zu Papier brachte, war Europa im Umbruch. Unruhen und Revolutionen erschütterten den Kontinent, gleichzeitig verloren die Sinnbilder alter Größe wie Krone und Kirche zunehmend an Autorität.


1.5.2019
Erderwärmung
Klimawahn
pi-news: Wie Greta und Grüne uns Wetter und Natur vermiesen
Der April zeigte Klimaaposteln den Stinkefinger


Von REALSATIRE | Der als wetterwendisch verschriene Monat April hat allen drögen Klimaaposteln den Stinkefinger gezeigt. Statt sein klimatypisches „Soll“ zu erfüllen und überwiegend kalt, trist und windig-wechselhaft zu sein, präsentierte er sich von seiner schönsten frühlingshaften Seite. Die unbestechliche Natur bedankte sich artig und explodierte förmlich mit leuchtender Blütenpracht. Ganz Ostern ein mildklimatischer Traum mit Sonne satt, „Grillsaison praecox“ sozusagen. Fast alle sind happy. Den Klimadiktatoren um Greta, Grüne & Co. dürfte das Wettergeschenk aber ein weiterer Beweis für den nahenden Weltuntergang sein, weil der böse April einfach machte, was er wollte.

1.5.2019
Gesundheit
Plastik
Erderwärmung
Feinstaub
Wichtig
primomedico: Deutschland Schlusslicht in Lebenserwartung und kein Ende in Sicht: Es wird noch schlimmer!

Es ist ein gigantischer Feldversuch, der  in unserer Natur mit uns, den Pflanzen und den Tieren abläuft:  Tausende Substanzen, nicht nur Pestizide, deren Abbauprodukte, illegale Biozide sondern auch Plastik kursieren mittlerweile ubiquitär – im Staub, also unserer Atemluft, den Flüssen,  Böden und im Essen sowieso.  Die seit 70 Jahren laufende schleichende Vergiftung der Welt durch eingebrachte Chemikalien  spitzt sich  kristisch zu.

Gleichzeitig bemerken wir eine deutliche Zunahme von Krebserkrankungen und zahlreichen Zivilisationserkrankungen. Die Darmkrebsrate von jungen Männern  ist in den letzten Jahrzehnten um 30% angestiegen.  Das ist besonders fatal, weil niemand mit einem Darmkrebs in diesem Alter rechnet. Das verschlechtert die Prognose dramatisch. Auch der seltene Hodenkrebs nimmt deutlich zu. Steigerungen sehen wir auch bei Autoimmunerkrankungen wie rheumatischen Erkrankungen, die das Leben verkürzen und die Lebensqualiät einschränken. Immunerkrankungen wie Colitis ulcerosa oder Morbus Crohn gibt es nur in Industrienationen. Depressionen gibt es in Städten, besonders dort, wo es kaum Natur gibt.  Ursache? Rätselraten, Vermutungen und Schulterzucken bei den Wissenschaftlern und Medizinern – aber keine Beweise.


1.5.2019
Erderwärmung
AKWs
Achgut: AKW im Container, frei Bordsteinkante – was nun?

Tote leben länger. Westinghouse ist schon öfter verkauft worden oder pleite gegangen, aber immer wieder wie Phönix aus der Asche auferstanden. Westinghouse hat 1957 weltweit den ersten Druckwasserreaktor (Shippingport, 60 MWel) gebaut und ist am Bau des AP1000 (Druckwasserreaktor der III. Generation, vier bereits in China in Betrieb) in den USA erstickt. Inzwischen ist es unter dem neuen Eigentümer Brookfield erfolgreich restrukturiert.

Ohne Zweifel zählt Westinghouse zu den besonders innovativen Unternehmen auf dem Gebiet der Kerntechnik. Deswegen verwundert es auch nicht, daß sie sich mit ihrem „eVinci“ weltweit an die Spitze der Entwicklung sogenannter „Mikro-Reaktoren“ setzen. Dabei handelt es sich um „Kleinst-Kernkraftwerke“ im Leistungsbereich einiger hundert Kilowatt bis zu etwa 25 Megawatt elektrischer Leistung. Gemeinsam ist dieser Klasse, dass sie vollständig (in Serie) in einer Fabrik gefertigt werden und komplett auf einem LKW (etwa in einem Container) ausgeliefert werden sollen.


1.5.2019
Erderwärmung
jaja
Achgut: Staatsversagen in Südafrika – und schuld ist der Klimwandel

Deutschen Medien berichten seit einiger Zeit verhältnismäßig wenig über Südafrika. Dunkel kann sich mancher noch daran erinnern, dass der korrupte Präsident Jacob Zuma abtreten musste und durch Cyrill Ramaposa ersetzt wurde. Da beide dem ANC angehören, fand ein Regierungswechsel im eigentlichen Sinne also nicht statt. Ein weiteres Ereignis war die Wasserknappheit der letzten Jahre im Allgemeinen und in und um Kapstadt im Besonderen. Die Stadt schrammte nur haarscharf am „Day Zero“ vorbei, an dem die Wasserversorgung nicht nur eingeschränkt würde, sondern total zusammengebrochen wäre.

1.5.2019
Erderwärmung
Grins
Achgut: Pro Klimawandel: Eine Bewegung im Leser-Dialog

Das Bekenntnis zur Erderwärmung unter dem Titel „Ich bin für Klimawandel. Leben Sie wohl.“ fand letzte Woche enorme Resonanz. Hunderte von Lesern outeten sich spontan ebenfalls und plädierten für die schnelle Gründung der Partei „WfD – Wärme für Deutschland“. Im Rahmen unseres beliebten Formats „Achse im Dialog“ gehen wir hier auf die zahlreichen Fragen, Anmerkungen und Ideen ein – auch auf heftige Kritik.

1.5.2019
Erderwärmung
jaja, so sind sie
Vaterland: Junge Leute verschwenden besonders viele Lebensmittel

Junge Menschen im Alter von 14 bis 19 Jahren werfen in Deutschland bedenkenloser Lebensmittel weg als Konsumenten aller anderen Altersgruppen. Das ist das Ergebnis einer Forsa-Umfrage, über die die „Welt am Sonntag“ berichtet. Dieses Verhalten steht in eklatantem Widerspruch zum klimapolitischen Engagement von Schülern und anderen Jugendlichen im Rahmen der Bewegung „Fridays for Future“. Auf die Lebensmittelproduktion und die Landwirtschaft geht nach Angaben der Umweltorganisation Greenpeace etwa ein Drittel der weltweit ausgestoßenen Treibhausgase zurück. Das hohe Niveau der Lebensmittelverschwendung hat damit eine deutlich klimaschädliche Wirkung.

1.5.2019
Erderwärmung
NWO
Diktatur
Danisch: Was ist Klimaschutz?

Man muss mal die Frage stellen, was das eigentlich alles soll.

Heute schrieben mir Leser, ob mir schon aufgefallen ist, wie jetzt überall die Artikel aus dem Boden schießen, dass wir Autos ganz abschaffen sollen/müssen. Wie der. Oder der.

Erst schlug man den Diesel tot. Jetzt geht man auf den Benziner los. Noch lobt man den Elektrischen, aber es ist absehbar, dass das nicht funktionieren wird, weil wir weder genug Strom, noch genug Akkus haben, und es gibt schon die ersten Mails, die darauf hinweisen, dass in der Gesamtbetrachtung mit Herstellung Elektroautos viel mehr CO2 erzeugen als normale Verbrennungsfahrzeuge. Eine Frage der Zeit, bis die dann auch verteufelt und abgeschafft werden.


1.5.2019
Erderwärmung
Die Greta
Danisch: Generation Greta
Wenn es also immer wieder heißt, dass der Klimawandel männergemacht sei und nur die Männer die Umwelt versauen, dann könnte man das mal entgegenhalten: Männer fahren mehr Auto. Frauen lassen fahren. Sich den Krempel vor die Haustür. Und kommen sich dann umweltbewusst vor, weil sie „ohne Auto auskommen”.

1.5.2019
Erderwärmung
Die St. Greta
Das Geschäft
Compact-Online: Das Geschäft mit Sankt Greta: Biographie ab morgen auf dem Markt. FAZ druckt Auszüge

Nachdem Greta Thunberg ihre Klima-Tournee durch Deutschland, Italien und England unter lautem Medienjubel absolviert hat, beginnt nun die Vermarktung. Schon ihre erste Performance in Schweden wurde exakt vier Tage vor dem Erscheinen eines Buches ihrer Mutter angesetzt (COMPACT-Online berichtete). Darin ging es natürlich um Klimawandel und über Gretas psychische Erkrankung.

Jetzt kommt die deutsche Übersetzung raus, und der Mainstream tobt vor Freude. Die FAZ, die früher Romane von Autoren wie Martin Walser vorab druckte, hat sich inzwischen vom bösen alten weißen Mann verabschiedet. Stattdessen publiziert sie heute lieber Auszüge aus der Sankt-Greta-Bio. Als Überschrift wählte das Mainstreamblatt: „Diese Thunbergs“. Das soll womöglich an Vorabendserien wie „Die Waltons“, „Die Drombuschs“ oder ähnlichen TV-Trash erinnern.


30.4.2019
Erderwärmung
CO2-Lügen
Die Greta
Wichtig
Journalistenwatch: Dumme Kinder: Das Buch Greta

Es geht dahin. Nicht, weil die Leute nicht wissen könnten, was Sache ist. Sie könnten. Daß die Erdatmosphäre nur zu 0,038 Prozent aus CO2 besteht und daß davon 96 Prozent natürlichen Ursprungs sind, steht sogar bei Wikipedia. Und kein Klimahysteriker bestreitet es. Er ignoriert die Zahlen einfach. Daß der CO2-Gehalt der Atmosphäre in vorindustrieller Zeit öfter ein Vielfaches der heutigen Werte erreicht haben muß, weiß man sogar beim Alfred-Wegener-Institut Für Polar- und Meeresforschung. Auch das bestreitet kein Klimahysteriker. Er mag halt nicht darüber reden. Daß die Eisbärenpopulation zu- und nicht abnimmt, niemand bestreitet es. Daß ein Anstieg des Meeresspiegels in Wahrheit eine tektonische Plattensenkung sein kann – niemand bestreitet es. Alle wissen, daß sie sich lächerlich machen würden, wollten sie es bestreiten. Doch der Wahnsinn der Klimareligiösen ebbt nicht ab. Nun gibt es das Buch Greta, obwohl jedermann längst wissen könnte, wer Greta ist und wer sie vermarktet. Die FAZ hat sich sogar um einen Vorabdruck bemüht. Warum funktioniert der Wahnsinn? 

30.4.2019
Erderwärmung
CO2
Das Geschäft
ScienceFiles: CO2-Steuer: Eine Erklärung für Irrationalität und Boshaftigkeit

Sie haben die Wahl zwischen 5000 Euro und 10 Euro. Ohne Hintergedanken, ohne Bedingungen.

Was wählen Sie?

Natürlich die 5000 Euro. Sie sind ja ein rationaler Akteur.

Sie haben die Wahl zwischen 5000 Euro sofort oder mit einer Wahrscheinlichkeit von 50% 6000 Euro in 20 Jahren.

Was wählen Sie?

Natürlich die 5000 Euro. Sie sind ja immer noch ein rationaler Akteur.


30.4.2019
Erderwärmung
Diesel
Epochtimes: „Dieselgate“: Gericht erklärt Stuttgarter Richter für befangen – Ehefrau klagte gegen VW

Der für einen Großteil der „Dieselgate“-Klagen am Landgericht Stuttgart zuständige Richter wird abgelöst.

Auf Antrag der VW-Holding Porsche SE und von Volkswagen selbst hat ihn das Landgericht für befangen erklärt, wie eine Sprecherin sagte.

Als Grund wurde angegeben, dass die Ehefrau des Richters vor einem anderen Landgericht selbst Klage gegen VW erhoben habe.

Die Verfahren werden nun von anderen Richtern bearbeitet. Die Entscheidung ist rechtskräftig. Der nun für befangen erklärte Richter hatte die Porsche SE im Herbst in zwei Verfahren zu Schadenersatz verurteilt.


30.4.2019
Erderwärmung
CO2-Schwindel
Wichtig
Epochtimes: Der CO2-Schwindel und die unerwünschten sauberen Alternativen | ET im Fokus

Schuld an dem ganzen Dilemma um das komplette Verbot von Verbrennungsmotoren soll der ansteigende CO2-Ausstoß und der Klimawandel sein. Bis 2030 muss laut der Politik der CO2-Ausstoß um mindestens 40% sinken. Aber ist das CO2 der Übeltäter am Klimawandel?

30.4.2019
Erderwärmung
Energiewende
Epochtimes: Wer Wind erntet … oder Altmaiers „Kathedralen der Energiewende“

„Wer baut auf Wind, baut auf Satans Erbarmen“, formulierte Richard Wagner im „Fliegenden Holländer“. Kann man aus dieser dramatisch zugespitzten Formulierung, die Seefahrt betreffend, auf die Stromerzeugung aus bewegter Luft folgern? Sind nicht die vielen drehenden Rotoren Sinnbild von Fortschritt und ökologischer Moderne? Neueste Anlagen überragen mehrfach die Kirchtürme der Dörfer, selbst der Kölner Dom wird verzwergt.

Wirtschaftsminister Altmaier nannte sie die „Kathedralen der Energiewende“. Wie immer, wenn man ins Feld der Religion abgleitet, treten logisches Denken und gesunder Menschenverstand in den Hintergrund. Prophetin Greta will Panik. Genau das wollen „unsere“ Menschen im Land nicht. Die wollen eine Regierung, die sinnvolle Entscheidungen trifft oder zumindest keinen Schaden anrichtet.


29.4.2019
Erderwärmung
Das Geschäft
Epochtimes: CO2-Steuer und die Parteien: Von „undenkbar in dieser Wahlperiode“ bis hin zu „wahrer Schildbürgerstreich“

Die Debatte um einen Preis für den CO2-Ausstoß nimmt auch im Europawahlkampf Fahrt auf. Politiker von Union und SPD äußerten sich allerdings zur Einführung einer CO2-Steuer am Montag zurückhaltend. Grüne und Linkspartei setzen auf eine Kombination unterschiedlicher Instrumente, um den Klimaschutz voranzubringen.

Klar für eine CO2-Steuer warb der Spitzenkandidat der europäischen Sozialdemokraten und stellvertretende EU-Kommissionspräsident Frans Timmermans. „Es ist doch klar, dass wir eine CO2-Steuer brauchen, wenn wir die UN-Nachhaltigkeitsziele erreichen wollen“, sagte der Niederländer der Düsseldorfer „Rheinischen Post“. Für eine CO2-Steuer als einen Baustein für das von der Regierung geplante Klimaschutzgesetz warb im NDR auch der SPD-Fraktionsvize im Bundestag, Matthias Miersch.


29.4.2019
Erderwärmung
CO2-Steuer
Satire
Journalistenwatch: Der Erklärbär: Was ist eine CO2-Steuer?

Liebe Schulkinder, gebt fein acht, ich hab´euch etwas mitgebracht. Morgen seid ihr ja wieder nicht da. Der liebe Erklärbär Klaus erklärt euch heute mal, was eine CO2-Steuer ist. Was CO2 ist, das erklärt euch der Religionslehrer. Oder ihr lernt es im CO2-Ethikunterricht. Da ganz bestimmt. Aber was ist eine CO2-Steuer?

Na, liebe Kinder, was meint ihr wohl, was für ein Wort in „Steuer“ steckt? – Ja, der Joschi da hinten … ganz genau: „teuer“ steckt da drin. Und wenn etwas teuer ist, dann braucht man viel von seinem Geld, um es zu bezahlen. Das habt ihr doch verstanden, ja? – Gut.


29.4.2019
Erderwärmung
so geht es
Achgut: So geht Gehirnwäsche heute

Es ist so einfach, das Klima zu retten! Man muss nur „klimafreundlich“ essen. Also weniger – am besten gar kein – Fleisch und viel – am besten nur – Gemüse. Leute, die sich so ernähren, heißen „Klimatarier“, das ist kein Witz, das gibt es wirklich. Und alles, was man dazu benötigt, ist ein CO2-Rechner, der die CO2-Bilanz anzeigt. Der Weg vom Arier über den Vegetarier zum Klimatarier entspricht etwa dem vom Sozialisten über den Kommunisten zum Stalinisten, ist also nur konsequent. Was Sie dabei im Einzelnen beachten müssen, erfahren Sie hier und hier. Und am Ende wissen Sie: „Unsere gewohnte Ernährung ist genauso klimaschädlich wie alle Autos, Flugzeuge, Schiffe und Bahnen zusammen!"

Wenn Sie die Welt retten wollen, müssen Sie nicht nur auf das Reisen mit Autos, Flugzeugen, Schiffen und Bahnen verzichten, Sie müssen auch aufhören zu essen. Besser noch: zu leben.


29.4.2019
Erderwärmung
Energiewende
Achgut: Energiewende: Betreiber von Rechenzentren fordern Rabatte

Rechenzentren haben einen sehr hohen Stromverbrauch. Die Stromrechnung macht dementsprechend einen Großteil der laufenden Kosten aus. Kein Wunder also, dass die Rechenzentren in Deutschland – dem Land mit den höchsten Strompreisen in Europa – seit 2017 Marktanteile verlieren.

Laut Frankfurter Allgemeiner Zeitung (FAZ) haben die Betreiber deutscher Rechenzentren jetzt gefordert, dass ihnen die Abgabe für die Energiewende erlassen wird. Von solchen Rabatten profitiere bereits die Konkurrenz in Skandinavien. In Hessen, wo sich im Raum Frankfurt viele Rechenzentren befinden, ist dieser Apell laut FAZ jedoch auf taube Ohren gefallen. Die Unternehmen sollten lieber in Energieeffizienz investieren, so die Sichtweise der Landesregierung.


29.4.2019
NWO
Erderwärmung
Achgut: Die größte Steuererhöhung des Jahrhunderts

Wenn wir am nächsten Freitag nicht auf die jugendlichen Hüpfer des Greta-Kommandos hören, dann kommt schon in 11 Jahren das Armageddon über uns. Gläubige, das Ende ist nah! Na, vielleicht haben die lieben Kleinen sich um ein paar Jahre verrechnet, Mathe war ja immer freitags.

Trotzdem reibt sich die Politik schon unterm Bundestags-Tisch die Hände: Endlich kann die Groko die Welt retten und dabei noch Geld ins immerklamme Staatssäckel kriegen. Richtig viel Geld, das dann für die Rettung der Welt mit vollen Händen ausgegeben werden kann. Eine politische Win-Win-Situation. Deswegen unterstützen sie auch die Schulschwänzer, die eine Funktion übernommen haben, für die man noch vor einem Jahr extra eine Ethikkommission einsetzen musste.


29.4.2019
Erderwärmung
Energiewende
Achgut: „Absurde“ Öko-Auflagen: Schiefergas-Beauftrage tritt zurück
Die Beauftragte der britischen Regierung für Schiefergas soll der Öffentlichkeit „sachliche Informationen“ über die hydraulische Frakturierung (Fracking) zur Verfügung stellen und zwischen der Regierung, Wissenschaftlern, der Industrie und den Anwohnern von Fracking-Bohrstätten vermitteln. Laut den britischen Zeitungen „Daily Mail“ und „Times“ will die Amtsinhaberin Natascha Engel nach nur sieben Monaten zurücktreten. Die aktuellen Umweltauflagen, so die ehemalige Labour-Abgeordnete, würden Arbeitsplätze und Energiesicherheit gefährden und zu höheren CO2-Emissionen führen. Die Politik knicke vor lautstarken Öko-Aktivisten ein, anstatt auf den Rat von Wissenschaftlern zu hören.

29.4.2019
Erderwärmung
Greta-Steuer
pi-news: "Zentrales Projekt der Moderne"?
Jetzt kommt bald die Greta-Steuer!


Von WOLFGANG HÜBNER | Überraschen kann das nun wirklich niemand: Die „Große Koalition“ der Volksabzocker plant nach Berichten der “Qualitätsmedien“ eine sogenannte „CO2-Abgabe“, Natürlich der Umwelt zuliebe, also nur aus ganz edlen Motiven. Der nimmermüde Einsatz der schwedischen Dauerschulschwänzerin hat sich bald gelohnt und nach der Riester-Rente sowie Hartz IV werden nun bald der Spahn-Organraub und die Greta-Steuer die Deutschen entreichern, wenngleich natürlich nicht alle gleichermaßen.

Dass die Greta-Steuer ausgerechnet in einer Situation drohender sinkender Staatseinnahmen ins politische Spiel gebracht wird, ist selbstverständlich reiner Zufall. Und außerdem soll das zusätzlich eingesackte Geld, das versprechen die Bundespolitiker des Parteienkartells in gewohnter Treuherzigkeit, den Geschröpften in irgendeiner Weise wieder zurückgegeben werden. Und wenn das dann – erwartungsgemäß – nicht der Fall sein sollte: Für eine gute Tat sollte jeder auch mal zu einem kleinen Opfer bereit sein.


28.4.2019
Erderwärmung
jaja
Journalistenwatch: Klimaschänder: Junge Leute verschwenden besonders viele Lebensmittel

Berlin – So ist sie nun mal die grüne Jugend: Freitags die Schule schwänzen und den Rest der Woche das Klima schänden: Junge Menschen im Alter von 14 bis 19 Jahren werfen in Deutschland bedenkenloser Lebensmittel weg als Konsumenten aller anderen Altersgruppen. Das ist das Ergebnis einer Forsa-Umfrage, über die die „Welt am Sonntag“ berichtet. Dieses Verhalten steht in eklatantem Widerspruch zum klimapolitischen Engagement von Schülern und anderen Jugendlichen im Rahmen der Bewegung „Fridays for Future“.

28.4.2019
Erderwärmung
Energiewende
Journalistenwatch: Fake-News für Fakepower

Kürzlich wurde der Ostsee-Windpark Arkona in Betrieb genommen. Bundeskanzlerin Angela Merkel war dabei. Meine Lokalzeitung, die Wilhelmshavener Zeitung, hat aus diesem Anlass ganzseitig die „Erfolgsgeschichte der Windkraft auf See“ gefeiert. Viele Zeitungen im gesamten Bundesgebiet dürften vergleichbare Berichte veröffentlicht haben. Leider wurden wichtige Fakten durch Fake-Angaben ersetzt. Damit erscheint der Off-Shore-Windstrom in einem rosigen Licht. Die Fakten sehen aber anders aus.

28.4.2019
Erderwärmung
Journalistenwatch: Klimawandel und tote Walrosse: Sir David Attenborough beim Fakten fälschen erwischt

Der Filmemacher Sir David Attenborough präsentierte vor wenigen Tagen im britischen Fernsehsender bbc seine neue Dokumentationsreihe „Climate Change: The Facts“ (Klimawandel: Die Fakten). Nach der Ausstrahlung veröffentlichte die Organisation The Global Warming Policy Foundation (GWPF) einen Brief und warf dem Naturfilmer Fake-News vor. Die Doku solle lieber den Titel „Klimawandel: Ändere die Fakten“ tragen, findet die britische Denkfabrik.

28.4.2019
Erderwärmung
Journalistenwatch: Klimahysterie: New York: Wolkenkratzer angeblich sind schuld an der Erderwärmung

Nicht nur in Deutschland erreicht die Hysterie um den „menschengemachten Klimawandel“ ständig neue Höchstwerte auf der nach oben offenen Irrsinnsskala. Auch in Amerika gibt es, besonders unter den Demokraten, grüne „Klima-Experten“. Der neueste Streich kommt, nicht aus Kalifornien, sondern vom Bruder im Geiste, nämlich New York. Dort hat der jetzige Bürgermeister, der Demokrat Bill de Blasio, den Wolkenkratzern aus Glas und Stahl den „Kampf“ angesagt.

(…) „Wir bereiten Gesetze vor, die diese Hochhäuser aus Glas und Stahl verbieten werden, die so sehr zur Erderwärmung beigetragen haben.“ (…)

Gibt es nun in New York bald nur noch riesige „Betonbunker“, eingepackt in „klimafreundlichen“ Styropordämmplatten und Windrädern auf dem Dach? Nicht ganz aber die Richtung wird vielen „Klimawandelprofiteuren“ ins Konzept passen.


28.4.2019
Erderwärmung
Klimawahn
Achgut: Mit Holz-Verbrennung auf dem Holzweg

Das Ziel der Politik ist, die Energieerzeugung in Deutschland bis zum Jahre 2050 auf regenerative Energien umzustellen. Fridays for future und die sie unterstützenden Klimawissenschaftler fordern einen Ausstieg aus der Kohle bis 2030. Robert Habeck von den Grünen will den Verbrennungsmotor ab 2030 verbieten.

100 Prozent Erneuerbare Energien sollen es richten. Neben der Photovoltaik und der Windenergie, deren negative Auswirkungen auf Vögel, Fledermäuse und Fluginsekten bekannt sind, spielt die Biomasse eine große Bedeutung. So sah die Töpfersche Ethikkommission 2011 in „Biomassekraftwerken zur Bereitstellung gesicherter Leistung“ eine Alternative für Kernkraftwerke. Doch ein Beitrag zur CO2-Minderung in den nächsten Jahrzehnten ist die Holzverbrennung nicht, entgegen der allseits bekannten politischen Bewertung und der außerordentlich hohen Subvention.


28.4.2019
Erderwärmung
Energiewende
Achgut: Tausenden Windrädern droht die Stilllegung
Die Zukunft zahlreicher Windkraftanlagen in Nordrhein-Westfalen (NRW) ist ungewiss. Zwischen 2021 und 2028 werden laut wdr.de allein in diesem Bundesland 2.184 Anlagen aus der staatlichen Förderung fallen. Dies gehe aus der Antwort der Landesregierung auf eine aktuelle Anfrage der AfD-Fraktion im Düsseldorfer Landtag hervor.

28.4.2019
Erderwärmung
Wichtig
Meedia: Kachelmann über Dürre-Warnungen der Medien: “Über 90 Prozent aller Geschichten zu Wetter und Klima sind falsch oder erfunden”

Frage von Meedia an Wetterfrosch Kachelmann: Wenn man Medien wie Bild, FAZ und “Tagesschau” diese Woche verfolgt hat, steht uns ein weiterer Dürre-Sommer wie im vergangenen Jahr bevor … müssen wir jetzt alle Angst haben? Antwort: 
Nein, alle diese Meldungen sind frei erfunden.

28.4.2019
Erderwärmung
Wichtig
ScienceFiles: Ideologischer Kindermissbrauch: von Klimaheiligen und Kriegsgewinnlern

Nikolaus aus Köln ist ein Engel erschienen. Geh‘ ins heilige Land, so hat der Engel gesagt, und befreie das heilige Grab von den Sarazenen. So berichtet es das Chronicum Eberheimense. Nikolaus muss ein begabter Redner und Führer gewesen sein, dem sich viele “Pueri”, also Kinder angeschlossen haben, darauf vertrauend, dass Gott versprochen habe, bei Genua das Meer zu teilen, auf dass der Zug trockenen Fußes nach Palästina gelange. Der Kinderkreuzzug des Jahres 1212, der sich am Weißen Sonntag auf den Weg gemacht hat, war perfekt. Indes war das Scheitern des Kreuzzugs unumgänglich, denn denen, die es lebendig über die Alpen geschafft hatten (ein kleiner Teil derer, die die Alpenüberquerung versucht haben) verweigerte Gott die Teilung des Meeres. Das Ende des Kinderkreuzzuges war schon in Italien erreicht.

28.4.2019
Erderwärmung
Das Geschäft
Epochtimes: „Preisschild für CO2“ rückt näher – Aber: „Wir wollen keine Gelbwestendemos haben“

Wer in Deutschland die Atmosphäre durch Autofahren, Heizen oder Landwirtschaft mit dem Treibhausgas CO2 verschmutzt, soll künftig zahlen müssen. Das berichtet die „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“. Gleichzeitig soll es Entlastungen in gleicher Höhe geben.

CSU-Unionsfraktionsvize Georg Nüßlein sagte der Zeitung, über Emissionszertifikate „auch im Verkehrs- und Gebäudebereich“ könne man reden – allerdings nur unter „ganz bestimmten Bedingungen“. Der ländliche Raum dürfe nicht benachteiligt werden, und die „individuelle Mobilität“ müsse erhalten bleiben, zum Beispiel durch Elektroautos.


27.4.2019
Erderwärmung
Das Geschäft
Epochtimes: Steuer auf Kohlendioxid: Werden es 20 oder 40 oder 180 Euro pro Tonne?

Die Grünen fordern bei einer CO2-Steuer einen deutlich höheren Preis für CO2 als Umweltministerin Svenja Schulze. Diese kalkuliert mit zunächst 20 Euro pro Tonne abgegebenes Kohlendioxid – die Grünen möchten mindestens den doppelten Preis von 40 Euro. Die neue Steuer soll unter anderem die E-Mobilität finanzieren und das Heizen in Miet- und Eigentumswohnungen verteuern, wie der „Focus“ schreibt.

Nach Aussagen von „Fridays for Future“ rechnet das Umweltbundesamt jedoch intern wohl mit 180 Euro pro Tonne CO2. Eine ihrer Forderungen lautet: „Der Preis für den Ausstoß von Treibhausgasen muss schnell so hoch werden wie die Kosten, die dadurch uns und zukünftigen Generationen entstehen. Laut UBA sind das 180 Euro pro Tonne CO2“.


27.4.2019
Erderwärmung
Die Greta
Die Unbestechlichen: Wer finanziert Gretas Fridays for Future? Die Kindersoldaten der Klimaindustrie

Das Phänomen Greta Thunberg und die Senkrechtstarter-Welle „Fridays for Future“ samt der vollkommen unkritischen Bejubelung durch die Mainstreammedien führen dazu, dass so mancher Blogger anfängt, sich einmal hinter die ganze Sache zu klemmen und herauszufinden, was da tatsächlich vor sich geht. Solche Massenkundgebungen, diese ganzen durchorganisierten Reisen und Auftritte der jungen Greta, die Gelder und den Organisationsstab, den das erfordert, so etwas entsteht nicht in wenigen Monaten so von ganz allein.

27.4.2019
Erderwärmung
Geht auch anders
Spektrum: Briketts aus Treibhausgas

Kohlendioxid zurück in Kohle verwandeln - und in alten Bergwerken speichern. Das klingt bizarr, könnte aber ein zentrales Problem des Klimaschutzes lösen: Wie erzeugt man negative Treibhausgasemissionen? Ein Interview mit dem Chemiker Torben Däneke, der genau daran forscht.

Alle wünschenswerten Szenarien für die Zukunft des Klimas sehen »negative Emissionen« vor – also technisch eingefangenes Treibhausgas, das langfristig irgendwie gespeichert wird. Leider gibt es dafür bisher kein im nötigen Maßstab einsetzbares Verfahren. Eine internationale Arbeitsgruppe hat nun einen Weg gefunden, das Gas mit vergleichsweise wenig Energieaufwand in festen Kohlenstoff umzuwandeln: mit Hilfe von Nanoteilchen in einem flüssigen Metall. »Spektrum.de« sprach mit Torben Däneke vom Royal Melbourne Institute of Technology, einem der Autoren der Studie, über die neue Technik und ihr Potenzial, die erhofften negativen Emissionen im globalen Maßstab umzusetzen.

27.4.2019
Erderwärmung
äh, ja....
Danisch: Klimawahn: Brüste festgeklebt

Was macht man, wenn Femen-mäßiges Titten-Zeigen nicht mehr wirkt?

Es gab ja mal diesen dämlichen Witz: Kommt ne Frau zum Arzt. „Herr Doktor, Herr Doktor, helfen Sie mir, ich habe einen Knoten in der Brust!” – „Aber wer macht denn sowas!?”

Triblive und Sun berichten, dass Klimademonstranten vor der Londoner Niederlassung von Goldman Sachs demonstriert haben, indem sie sich mit verschiedenen Körperteilen auf der Straße festklebten, um den Verkehr zu blockieren.


27.4.2019
Erderwärmung
Grüne
Watergate: Grüne Verbotspartei: Keine Verbrennungsmotoren mehr – VERBOT aller sonstigen Autos ab 2030

Die Grünen verbieten und verbieten. Oder vor allem deren Fraktionschef Anton Hofreiter. Der hat nun ein Thesenpapier veröffentlicht, das sich mit dem Verbot von KfZ beschäftigt. Ab 2030 sollen nur noch „abgasfreie Autos“ zugelassen werden. Er sieht dies in Sachen Umweltpolitik bzw. Erreichen der Klimaziele als „ganz großen Wurf“. Auch in Bezug auf den Umbau der Branche – wobei zahlreiche Auslandsmärkte weiterhin mit Verbrennungsmotoren beliefert würden. Einerlei: Hofreiter möchte damit den Ausbau der Elektromobilität „entschlossener“ vorantreiben als bislang.

26.4.2019
Erderwärmung
Grüne
Vaterland: Grüne fordern massives Umsteuern in deutscher Klimapolitik

Angesichts zunehmender Wetterextreme fordern die Grünen ein schnelles und massives Umsteuern in der deutschen Klimapolitik. „Neue Dürrewarnungen zeigen an, dass die Klimakrise sich dramatisch verschärft“, sagte Grünen-Chefin Annalena Baerbock der „Süddeutschen Zeitung“ (Donnerstagsausgabe). Die Bundesregierung müsse „endlich in die Puschen kommen“ und umweltschädliches Wirtschaften teurer machen.

26.4.2019
Erderwärmung
PANIK
Journalistenwatch: Weil die Sonne scheint: Auch Umweltministerin meint, der Klimawandel in Deutschland beschleunigt sich

Was soll man von einer Umweltministerin halten, die von Tuten und Blasen und vom Wetter überhaupt keine Ahnung hat:

Svenja Schulze hat alarmiert auf die Dürre schon im Frühjahr reagiert. „Ich mache mir Sorgen, dass sich der Klimawandel in Deutschland gerade beschleunigt“, sagte die SPD-Politikerin den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Freitagausgaben). „Noch so eine Dürre wie im vergangenen Jahr wäre schlimm, nicht nur für die Landwirte, sondern auch für die Natur, die Wälder und unser aller Lebensqualität.“


26.4.2019
Erderwärmung
Journalistenwatch: Klimademagogie statt Klimaanpassung

Wetterforscher sehen Anzeichen für einen weiteren regenarmen und heißen Sommer. Im April jedenfalls hat es in manchen Regionen Deutschlands bislang viel zu wenig oder sogar überhaupt nicht geregnet. Das sind für Natur, Mensch und Landwirtschaft keine guten Nachrichten. Aber weder das Wetter noch das Klima lassen sich mit menschlichen Mitteln nach Belieben gestalten. Was aber zumindest in hochorganisierten und hochtechnisierten Staaten wie Deutschland möglich ist: Maximale Vorsorge für Wetterextreme und Anpassung an veränderte bzw. sich verändernde klimatische Bedingungen.

26.4.2019
Erderwärmung
Das Geschäft
Journalistenwatch: Auto & Verkehr: „CO2-Steuer“ – Der Staat als Melkmaschine

In keinem anderen Land der EU werden Automobilisten so dreist gemolken wie in Deutschland, schreibt der „Focus„. 92 Milliarden an fahrzeugbezogenen Steuern strichen die staatlichen Geldbauern dem Autofahrer im Jahr 2018 aus dem Finanzeuter. Und es reicht noch nicht. Die CO2-Steuer ist im Anmarsch für Benziner und Diesel, – die Grünen wollen schon vor der Einführung eine Verdoppelung. Warum kann sich der Staat die Ankündigung einer CO2-Steuer erlauben, ohne endlich einen Aufstand mit Mistgabeln und Dreschflegeln befürchten zu müssen? – Weil es der deutsche Michel ist, der gemolken werden soll. Der gilt als das gutmütigste Rindvieh auf dem gesamten Erdenrund.

26.4.2019
Erderwärmung
E-Autos
Politaia: Wirtschaftsprofessor: E-Auto, das Märchen

Peinlich für die deutsche Politik. Der bekannte Wirtschaftsprofessor Werner Sinn hat sich zum Thema E-Auto geäußert. Dem Hoffnungsträger schlechthin, wenn es um die Zukunft der Automobilität in Deutschland geht. E-Autos, so lässt es der Wirtschaftsprofessor zusammen mit seinen Kollegen Christoph Buchal und Hans-Dieter Karl wissen, haben bei weitem nicht den Effekt, der ihnen zugeschrieben wurde bzw. würde.

Kaum ein Beitrag zur Reduktion von CO2

Dabei meinen die Forscher, der Effekt zur Reduktion der CO-2-Emissionen in Deutschland sei zu gering. Die Hoffnung also ist im übertragenen Sinn auf Sand gebaut. In Deutschland wäre der Energiemix so zusammengestellt, dass der Aufwand zur Erzeugung der Batterien dazu beitragen würde, dass der Ausstoß des zu vermeidenden CO2 lediglich entweder knapp oder deutlich über dem von Dieselmotoren liege.


26.4.2019
Erderwärmung
Danisch: Das Klima soziologisch erklären

Klimaerwärmung. Wir bekommen hier Wüstenklima.

Und all diese Ewiggestrigen und Technologisten reden da von CO2.

Warum das noch? Wo doch jeder, der progressiv ist und mit der Zeit geht, weiß, dass die einzige noch relevante Wissenschaft die Geisteswissenschaften, genauer die Soziologie, Politologie und die Kulturwissenschaften sind, und dass wir im Poststrukturalismus leben, in dem es keine Realität mehr gibt, die nicht durch Diskurse geschaffen und verändert wird.

Klima kann also nur soziologisch-kulturell begriffen und neu gedacht werden.


25.4.2019
Erderwärmung
Korruption
Epochtimes: 300 Millionen Euro zusätzlich – Staat sahnt bei steigenden Strompreisen kräftig ab

Strom gilt nicht als lebensnotwendig – zumindest nicht in Deutschland – denn während Nahrungsmittel und andere lebensnotwendige Dinge, einschließlich Bücher, Haustierfutter und „Körperersatzstücke“ (Prothesen) dem ermäßigten Mehrwertsteuersatz unterliegen, werden die Strompreise mit 19 Prozent besteuert. Und das zahlt sich aus. Für den Staat.

Laut dem Vergleichsportal Verivox stiegt der durchschnittliche Strompreis – für Privatkunden – um etwa fünf Prozent. 2018 kostete die Kilowattstunde durchschnittlich 27,82 Cent. 2019 zahlen Verbraucher bereits 29,23 Cent pro Kilowattstunde. Damit steigt auch die fällige Mehrwertsteuer von 4,44 auf 4,67 Cent pro Kilowattstunde.


25.4.2019
Erderwärmung
Wichtig
Journalistenwatch: Deutsche Wissenschaftler melden Patent an: Atomkraft ist das neue „Grün“

Ein Team von Physikern des Berliner Instituts für Festkörper-Kernphysik hat zusammen mit kanadischen und polnischenWissenschaftlern eine Antwort auf die zwei wichtigsten Gegenargumente in Sachen Atomkraft gefunden. Es entwickelte den sogenannten Dual Fluid Reaktor, der Atommüll nutzen und somit das Endlager-Problem lösen und darüber hinaus intrinsisch ist. Dadurch ist ein Gau wie in Tschernobyl oder Fukushima komplett ausgeschlossen. Die hysterischen Klimaretter müssten begeistert sein – doch sie setzten lieber auf teuren Strom und einen vogelfreien Himmel. Und deshalb sorgt diese sensationelle Nachricht aus Berlin auch kaum für Aufsehen.

24.4.2019
Erderwärmung
Greta-Religion
Journalistenwatch: Selten so gelacht: „Fridays-for-Future“-Mitglieder vergleichen sich mit 68ern

Hamburg – Großkotz kommt vor dem Fall: Einer der führenden „Fridays-for-Future“-Aktivisten, Jonathan Schreiber, hält die heutige Umweltbewegung besser für Protest geeignet als die der berühmten Vorgängergeneration. „Ich würde uns mit der 68er-Generation vergleichen“, sagte Schreiber der Wochenzeitung „Die Zeit“. Nur dass man viel vernetzter sei, „viel organisierter. Wir sind weniger träumerisch, wir sind klarer, konkreter. Und vielleicht haben wir deshalb auch bessere Erfolgschancen“, so der „Fridays-for-Future“-Aktivist weiter. Schreiber studiert Soziologie und ist mit 23 Jahren einer der älteren aus dem Organisationsteam der Bewegung in Hamburg.

25.4.2019
Erderwärmung
Wichtig
ScienceFiles: Totale Kontrolle: Das Motiv hinter dem Klimawandel-Hoax

Tim(othy) Ball ist nicht irgendeiner, der sich zum Thema „anthropogener Klimawandel“ äußert. Tim Ball ist seit 1968 als Klimatologe und Geologe zuerst an der Queen Mary University in London und dann an der University of Winnipeg, zuletzt als Professor für seine Fächer, tätig gewesen. Er kennt sich aus mit der Wissenschaft hinter dem Klimawandel. Tim Ball weiß nicht nur, wovon er spricht, er ist auch einer der wenigen mutigen Wissenschaftler, die sich trauen in Frage zu stellen, dass ein Spurengas, nämlich C02, das einen Volumenanteil von 0,04% in der Erdatmosphäre einnimmt, die Ursache des angeblich menschengemachten Klimawandels ist.

24.4.2019
Erderwärmung
Die Höhe
Greta
Neopresse: Friedensnobelpreis an „Greta“: Wir sprechen uns alle selbst heilig