vorher
Willkommen zur
DDR 2.0

DDRZweiPunktNull.de

DDR2Punkt0.de
Sehen Sie den Unterschied? Ich langsam nicht mehr!

nachher


Die große Lüge!
Die Erderwärmung
Es wäre besser gewesen bei der Wahrheit zu bleiben: Es heißt Klimawandel....
und wir  Menschen können rein gar nichts dafür!
abgekühlt am 21.5.2019


Wir fangen erst mal mit diesem Artikel dazu an. Die Argumente sprechen schon deutlich für sich!
Es scheint sich immer mehr zu bewahrheiten, daß hinter diesem Hype unsere Eliten und neuen Weltherrscher stecken!
Stellen wir uns mal die Maxime vor, daß wirklich ALLES kontrolliert werden muß. Da bietet sich das Umweltverhalten der Menschen doch regelrecht an. Das sind Pfünde der Kontrollmöglichkeiten bis in den kleinsten Handgriff im Privathaushalt.
Übrigens hatte das Adolf Hitler damals auch bereits vor! Und wirklich nicht aus Gründen der Menschenliebe.....er wollte die totale Kontrolle! So steht es auch in diversen Memos in der NSDAP-Spitze.
Ach und noch mal übrigens...was sollen wir denn davon halten, wenn sich ausgerechnet der Hauptanteilseigner von Monsanto gerade so für die Weltkontrolle der angeblichen Erderwärmung, jetzt ja endlich Klimawandel, einsetzt? Da muß doch der letzte Debile mißtrauisch werden! Ja, ich rede hier von Bill Gates, dem angeblichen Wohltäter und Menschenfreund! Derjenige, der es zuläßt und dafür sorgt, daß die ganze Welt unter Kontrolle der Bio-Tech-Konzerne spuren muß!
Nachtrag: Monsanto ist ja damit am nächsten Schwindel beteiligt. Bill Gates hat trotzdem über Umwege immer noch die Kontrolle, nur hat er mit dem dubiosen Verkauf sein investiertes Vermögen privast und das der Foundation in Sicherheit gebracht. Leicht nachzukontrollieren.

Hier ist ein riesengroßes Forum zum Klimaschwindel - einiges sehr lesenswertes darin
politikforen.net/showthread.php?86178-gewaltiger-Klimaschwindel-aufgeflogen-!!

2015/2016 - Fast wäre es eine gute Komödie geworden.
Ein Meisterwerk
https://www.youtube.com/watch?v=bRD2f-mjyNE
Hier ist die NWO. Die von den ganzen Gutmenschen herauf beschworen wird.
Vielleicht denkt endlich mal EINER nach wenn er den Clip sich angesehen hat!
Genau so wird es nämlich enden!
Bitte weiter leiten!
Pflicht für JEDEN - danach seid Ihr alle kuriert vom Genderwahn, von der Zwangs-Gleichstellung und den ganzen Lügen der Eliten
Die Impfpflicht gehört da natürlich ebenfalls dazu genauso wie das Rauchverbot!

Zu dieser Seite auch passend:
Diese Seiten sind Pflichtlektüre für jeden Demokraten!
Politische Meinungsbildung
Monsanto und andere Genmanipulierer
Bill Gates
Bilderberger
Korrupte Politiker
Bargeldverbot

Neue Weltordnung
Impfplicht

Diese Seite beinhaltet meine Meinung, die ich mir nach meinen Recherchen gebildet habe. Obwohl das Recht der freien Meinungsäußerung heftig unterwandert wird, siehe Heiko Maas und seine Machenschaften, werde ich mir natürlich erlauben diese Seite weiter zu führen.
Übrigens, eine Klage im kleineren Rahmen (Betreff freie Meinungsäußerung und angebliche Beleidigungen) läuft bereits gegen mich! Dies ist einer der Gründe, warum dieses Mammutwerk am entstehen ist.
Autor: Thomas Wunderlich
Aber weiter unten bereits Links in chronologischer Reihenfolge die das Thema betreffen:

Um diesen ganzen Wahnsinn der Seite am Leben zu erhalten hier der übliche Bettelbrief oder betrachtet auch unsere Partnerseiten







Die folgenden Pressemeldungen verstehen sich als chronologischer und geschichtlicher Überblick was im Laufe der Jahre passiert ist. Manche Sammlungen reichen mittlerweile aus um ganze wissentschaftliche Bücher zu schreiben. Die Kommentare bei den Schlagzeilen sind in ROT markiert und bedeuten nicht, daß sie im Artikel auch zu finden sind. Sicherheitskopien existieren natürlich, falls die Zensurkeule zugeschlagen haben sollte!

Um diesen ganzen Wahnsinn der Seite am Leben zu erhalten hier der übliche Bettelbrief oder betrachtet auch unsere Partnerseiten

falls diese Seiten nicht mehr funktionieren sollten aus Gründen der Zensur oder was auch immer bitte beim Verlag melden. Wir haben natürlich Sicherheitskopien gemacht für eine Veröffentlichung.






Pressemeldungen 2019


11.5.2019
Erderwärmung
brrrrrr
Journalistenwatch: „Fridays for Future“ jetzt werden sogar Kleinkinder „missbraucht“

NRW/Vreden – Knapp 60 Kindergartenkinder wurden am Freitag auf die Straße gezerrt, um bei der Massenhysterie namens „Fridays for Future“ instrumentalisiert zu werden. Die MLZ ist sich nicht zu blöd, die Rede einer Sechsjährigen als „deutliches Zeichen“ zu verkaufen. 

58 Kinder der Montessori Kindertagesstätte „Vergissmeinnicht“ im nordrhein-westfälischen Vreden wurden am vergangenen Freitag auf die Straße getrieben, um bei der immer irrer werdenden Massenhysterie „Fridays for Future“ in geradezu unerträglicher Weise instrumentalisiert zu werden. Die MLZ ist sich nicht zu schade, hinter der Bezahlschranke den ideologischen Kindesmissbrauch durch eine unkritische Berichterstattung geradezu zu bejubeln.


11.5.2019
Erderwärmung
Watergate: AUFGEDECKT: Klimaschutz einfach per Diktatur durchsetzen – „3-Sat“ übertrifft sich selbst

Der Klimaschutz ist ein heikles Thema bei uns. Die Welt will gerettet sein und der Mensch hat dies in der Hand. So lautet die Kernbotschaft der Klimafreunde im Verbund mit dem Hinweis darauf, dass die „Klimaleugner“ Verschwörungstheoretiker seien. Die Wut auf die Wutbürger ist so groß, dass jetzt sogar Diktatur-Phantasien aufkommen. So berichtete „epochtimes.de“ darüber, dass der „3sat-Nano-Reporter“ Ingo Baur sich mit der vormaligen Umweltministerin Barbara Hendricks traf. Die gab allerdings zu Protokoll, dass sie die unmittelbare Anhebung des Spritpreises auf 3 Euro nicht für praktikabel halte. Auch die umgehende Stilllegung der 46 Millionen PKW sei nicht „praktikabel“.

Journalist „verzweifelt an der Demokratie“


11.5.2019
Erderwärmung
Greta-Lüge
Watergate: Unglaubliche Geschäftemacherei? Das „Familien“buch von Greta….

Der Hype um Greta Thunberg scheint kein Ende zu nehmen. Vor kurzem war sie bei einer Papst-Audienz eingeladen. Ihre demonstrierenden Kollegen in Deutschland tauchen fast täglich in den Massenmedien auf. Kommunen beginnen, die Forderungen zu unterstützen. Und dennoch ist einigen Menschen die faktische Heiligsprechung der jungen Frau peinlich. Kürzlich feierte die „FAZ“ Thunberg und ihre Familie. Ein befreundetes Portal berichtete darüber. Wir dürfen zitieren:

„Sie sei wichtig wie Jesus, hieß es sinngemäß zuletzt. Nun feiert die „FAZ“. Die Familie Thunberg hat ein Buch geschrieben. Ein „Begleitbuch“.

„Greta-Hype“, Begabung und Esstörung


11.5.2019
Erderwärmung
Journalistenwatch: „Eco-Hochzeit“: Wie die heutigen Greta´s ihren schönsten Tag im Leben feiern

Nach den „Klima-Verbrechern“, die Kinder in die Welt setzen oder Fleisch essen, geraten jetzt Heiratswillige ins Visier der „Umweltschützer“. Wer „Ja“ sagt und eine Hochzeit plant, gehört jetzt auch zu der Gruppe von Menschen, die diesem Planeten den letzten Stoß in den Abgrund geben, meinen zwei junge Frauen und stellen neue Regeln auf, für alle, die es trotzdem nicht lassen wollen.

Eine Hochzeit auszurichten und zu feiern sei ein „unverantwortliches Umweltverbrechen“ – dieser Meinung sind laut Merkur die Bloggerin Laura Mitulla und die Journalistin Denise Fernholz.


11.5.2019
Erderwärmung
Neusprech
Journalistenwatch: Schleswig-Holsteins Umweltminister: CO2-Bepreisung klingt besser als Steuer

Kiel – Packt man etwas Schlechtes in ein nettes Wort, so wird es der Steuerzahler schon schlucken: Jan Philipp Albrecht (Grüne), Umweltminister in der Kieler Jamaika-Koalition, fordert ein „Preisschild“ für CO2. Albrecht kritisiert die Untätigkeit der großen Koalition bei der Energiewende. „Offensichtlich haben einige noch nicht erkannt, wie dringend es ist, die Emissionen zu reduzieren“, sagte er der „Süddeutschen Zeitung“ (Samstagsausgabe). Mit Blick auf die „chaotische und schlechte Energiebepreisung“ sagte Albrecht: „Die Bundesregierung ist in der Pflicht, endlich zu liefern“.

10.5.2019
Erderwärmung
NWO
Journalistenwatch: Dumm gelaufen: „Kohleausstiegs-Minister“ betteln nun in Brüssel

Das kommt dabei heraus, wenn sich Provinzpolitiker beim ideologisch vorangetriebenen „Kohleausstieg“ über den Tisch ziehen bzw. sich mit „Peanuts“ abspeisen lassen. Weil die 40 Milliarden EURO vom Bund (falls diese überhaupt kommen) natürlich hinten und vorne nicht reichen um den Verlust der wertschöpfenden Energieindustrie „abzufedern“, versuchen die betroffenen Bundesländer nun die EU anzupumpen. Wie EPOCH TIMES berichtet, fordern Brandenburg (rot-dunkelrot regiert), Sachsen (schwarz-rot regiert) und Sachsen-Anhalt (schwarz-rot-grün regiert) die EU auf, das Subventionsrecht zu ändern. Die Ministerpräsidenten Haseloff, Kretschmer und Woidke waren nun in der „EU-Hauptstadt“ und ließen Dinge vom Stapel, die einen sprachlos zurücklassen.

10.5.2019
Erderwärmung
Die Kasse klingelt
Journalistenwatch: Jedes neue Gesetz soll überprüft werden: Grünen wollen „CO2-Bremse“ in der Verfassung

Eine CO2-Steuer allein reicht den Grünen nicht mehr, sie streben nach mehr: Ob auf dem Bau, in der Industrie oder in der Forstwirtschaft – künftig soll jedes Gesetz auf seine „Klimafolgen“ überprüft werden, so ihre neueste Forderung.  Klimaschutz müsse überall Priorität haben, findet Parteichefin Annalena Baerbock. Sie will eine „CO2-Bremse“ in der Verfassung verankern.

„Nach dem Vorbild der Schuldenbremse braucht es eine CO2-Bremse in der Verfassung“, erklärt die 38-jährige Baerbock laut Welt.  Ein solcher Klima-Vorbehalt müsse für Bund, Länder und Kommunen, also für jeden und alles, gelten.


10.5.2019
Erderwärmung
Grins
Danisch: Korrelation und Kausalität

Was ich seltener erwähnt habe, aber schon hin und wieder: Eine Kausalität zieht eine Korrelation nach sich. Korrelation ist keine Kausalität, aber keine Korrelation zu haben, zeigt, dass keine Kausalität vorliegt (jedenfalls keine einfache).

Hier untersuchen sie den Zusammenhang zwischen CO2 in der Atmosphäre und der globalen Temperatur in den letzten 425 Millionen Jahren:

Correlation does not imply causality, but the absence of correlation proves conclusively the absence of causality.

The finding that atmospheric CO2 concentration and ΔRFCO2 are generally uncorrelated with T, therefore, implies either that neither variable exerted significant causal influence on T during the Phanerozoic Eon or that the underlying proxy databases do not accurately reflect the variables

10.5.2019
Erderwärmung
E-Autos
Grins
Danisch: Feuerwehr versenkt Elektroauto

Neue Zeiten, neue Herausforderungen.

Hier beschreiben sie, dass die Feuerwehr ein brennendes Hybrid-Auto nicht löschen konnte, die Batterien fingen immer wieder an zu brennen. Weder Löschwasser noch Löschschaum haben geholfen.

Schließlich blieb ihnen nichts übrig, als das Auto zu versenken:


5.5.2019
Erderwärmung
Mit US-Flüssiggas-Import steigt auch das CO2 - und keinen interessiert es
Doppelzüngige Politik: Klima-Hype und Fracking-Gas


Von EUGEN PRINZ | Am Freitag verbreitete die deutsche Presseagentur die Meldung, dass die Importe von Flüssiggas aus den USA seit Juli 2018 um 272 Prozent(!) auf 10,4 Milliarden Kubikmeter angestiegen sind. Hintergrund ist eine Vereinbarung von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker mit US-Präsident Donald Trump vom Juli 2018. Um Sonderzölle für den Export von europäischen Autos in die USA zu verhindern, sagte Juncker damals eine massive Steigerung des Imports von Sojabohnen und Flüssiggas aus den Vereinigten Staaten zu.

5.9.2019
Erderwärmung
Grüne
Journalistenwatch: CO2-Wahn: Das Täuferreich von Münster und Konstanz

Es gibt eine gewisse Geringschätzung von Religion ganz allgemein. Auch in Konstanz, wo der zivilreligiöse Klimanotstand ausgerufen worden ist. Diese Geringschätzung ist gefährlich, weil sie zur Unterschätzung führt. Die Islamisierung Westeuropas läuft nicht zuletzt deswegen, weil nicht Wenige in der Gewißheit leben, es handle sich doch dabei „nur um Religion“. Der Fehler ist das „nur“ im Denken. Oft sind es aufgeklärte Liberale, die im festen Glauben an die Überlegenheit ihrer eigenen irdischen Ideale davon überzeugt sind, daß sich Religion jederzeit kontrollieren und notfalls in die Grenzen zurückverweisen lasse, die ihr im säkularen Staat gezogen worden sind. Gern argumentieren sie deswegen im Rahmen ihrer egalitären Linksliberalität mit der Religionsfreiheit. Dabei haben sie Zivilreligionen (Ideologien) so wenig mit im Blick, wie die Möglichkeit, daß sie selbst nur deswegen liberal sein könnten, weil sie glauben, ihre Haltung sei kleidsam und stelle ihre eigene Person ins beste Licht. Wer das Herrschaftspotential des Islam unterschätzt, der unterschätzt wahrscheinlich das Herrschaftspotential von Religion allgemein – und das der CO2-Klimareligion schon deswegen, weil er sie mit Wissenschaft verwechselt.

5.5.2019
Erderwärmung
Energiewende
Epochtimes: Metz: G7-Umweltminister diskutieren über Kampf gegen Klimawandel und die Energiewende

Im nordfranzösischen Metz hat am Sonntag ein zweitägiges Treffen der G7-Umweltminister begonnen. Die Regierungsvertreter wollen konkrete Schritte zum Umweltschutz befördern und Leitlinien zur Biodiversität verabschieden.

Der französische Umweltminister François de Rugy sagte bei der Eröffnung, er hoffe, dass sich die Minister bis Montagabend auf ein gemeinsames „entschlossenes und konkretes Vorgehen“ einigen werden. Rugy will mit seinen Kollegen unter anderem über die Finanzierung des Kampfes gegen den Klimawandel und die Energiewende sprechen. Zudem geht es um den Erhalt der Artenvielfalt und den Schutz der Meere.

5.5.2019
Erderwärmung
Klimawahn
Compact-Online: Politik aus dem Tollhaus: Schnee in Chemnitz – aber Konstanz ruft Klimanotstand aus

Es sind Bilder des Grauens, die in den Medien zum Schutz der Bevölkerung nicht gezeigt werden: Vor Konstanz ist der Bodensee ausgetrocknet, Menschen verdursten auf den Straßen, Tiere lechzen nach Wasser, verrecken elendiglich auf braun geröstetem Rasen. Geier kreisen über ihnen und laben sich an den Leichen. Immer wieder brechen Brände aus. Das Ende naht. Die letzten Überlebenden dieser Klima-Katastrophe haben sich auf den Nordpol gerettet…

4.5.2019
Erderwärmung
Energiewende
Epochtimes: Neubau von Windenergie-Anlagen um 90 Prozent eingebrochen

Der Aufbau neuer Windräder zur Stromerzeugung ist im ersten Vierteljahr 2019 um fast 90 Prozent im Vergleich zu den ersten drei Monaten der drei Vorjahre eingebrochen. Das geht aus einem Bericht der Fachagentur Windenergie an Land hervor, wie die „Rheinischen Post“ am Samstag berichtete.

Demnach wurden zwischen Januar und März 2019 lediglich 41 neue Windenergieanlagen mit einer Gesamtleistung von 134 Megawatt in Betrieb genommen.


4.5.2019
Erderwärmung
jaja
pi-news: Was bleibt noch, wenn auch noch die Luft zum Atmen besteuert wird?
Akif Pirinçci: Hurra, endlich kommt die Flüchtl… ähm, CO²-Steuer


Man mag noch so viele Jahre auf dem Buckel haben, trotzdem staunt man immer wieder, daß die Mehrheit der Menschen nicht bis drei zählen kann, obwohl einem sowas bereits zu Beginn der Grundschule beigebracht wird. Damit meine ich, daß wir Menschen weit, weit mehr als Tiere die Konsequenzen unserer Entscheidungen, aus denen dann konkrete Handlungen hervorgehen, Pi mal Daumen abschätzen, eine Folgerichtig in unserem Tun erkennen können, bevor real etwas passiert ist.

Absonderlicherweise scheint der gesunde, insbesondere jedoch deutsche Menschenverstand diesbezüglich zu kollabieren, wenn es um naive, um nicht zu sagen völlig schwachsinnige Legenden geht, die von Arbeitsscheuen mit einem Geschwätzwissenschafts-Diplom ersonnen worden sind und mit der Geste der Menschheits- und Weltrettung daherkommen und Kohle vom Volumen mancher Staatsbudgets verschlingen. Da kann man plötzlich nicht mehr eins und eins zusammenzählen und die Konsequenzen für die Zukunft vorausberechnen.


3.5.2019
Erderwärmung
Korruption
Die Unbestechlichen: Klimawandel – Entschuldigung für Korruption und Staatsversagen

Deut­sche Medien berich­ten seit einiger Zeit ver­hält­nis­mä­ßig wenig über Süd­afrika. Dunkel kann sich mancher noch daran erin­nern, dass der kor­rupte Prä­si­dent Jacob Zuma abtre­ten musste und durch Cyrill Ram­aposa ersetzt wurde. Da beide dem ANC ange­hö­ren, fand ein Regie­rungs­wech­sel im eigent­li­chen Sinne also nicht statt. Ein wei­te­res Ereig­nis war die Was­ser­knapp­heit der letzten Jahre im All­ge­mei­nen und in und um Kap­stadt im Beson­de­ren. Die Stadt schrammte nur haar­scharf am „Day Zero“ vorbei, an dem die Was­ser­ver­sor­gung nicht nur ein­ge­schränkt würde, sondern total zusam­men­ge­bro­chen wäre. Das Jahr 2018 war in der Tat beson­ders trocken für Süd­afrika. El Nino und die Tat­sa­che, dass die Was­ser­wirt­schaft lange Zeit ver­säumt hatte, ihre Quellen zu diver­si­fi­zie­ren und nicht nur Nie­der­schlags­was­ser, sondern auch Grund­was­ser, Ent­sal­zungs­an­la­gen und weiter ent­fernte Quellen ins Kalkül zu ziehen, waren die Ursache. Kommt dann ein wirk­lich tro­cke­ner Sommer hinzu, ergänzt durch Inkom­pe­tenz, Sorg­lo­sig­keit und Kor­rup­tion, ist die Kata­stro­phe vor­pro­gram­miert. Ange­sichts der rasant gestie­ge­nen Ein­woh­ner­zahl Süd­afri­kas und eines pro-Kopf-Ver­brauchs von Wasser, der über dem deut­schen Durch­schnitt lag, war es gera­dezu töricht und kurz­sich­tig, darauf zu ver­trauen, dass schon genug Regen fallen würde, um die Reser­voirs zu füllen. Das ging bekannt­lich beinahe schief, die Ratio­nie­run­gen von Wasser sind mitt­ler­weile zwar gelo­ckert, aber immer noch in Kraft.

3.5.2019
Erderwärmung
Sauerei
Epochtimes: Brunschweigers Anti-Kinder-Ansatz: Elternbeirat möchte bekennende Feministin als Lehrerin loswerden

Die Regensburger Lehrerin Verena Brunschweiger hatte als Autorin des Buches „Ein Leben frei von Kindern“ bereits Mitte März für Schlagzeilen gesorgt. Ihrer Einschätzung nach sei eine werdende Mutter in erster Linie „Umweltsünderin“. Diese Aussage hatte für große Empörung gesorgt: Ohne Kind würde man eine CO2-Belastung von 50 Tonnen pro Jahr einsparen, hatte die bekennende Feministin geäußert.

Die Lehrerin, die nach eigenen Angaben als „Rebellion gegen soziale Erwartungen“ kinderfrei lebt, unterrichtet derzeit Kinder am deutschen Albrecht-Altdorfer-Gymnasium. Die Eltern sind wegen der Lehrkraft in Alarmbereitschaft. „Tichys Einblick“ liegt ein Brief des Elternbeirats – an die Eltern der Schulkinder vor. Dieser kritisiert:

Wir sehen das seit Jahrzehnten unter Einsatz aller Beteiligten gewachsene Vertrauensverhältnis innerhalb der Schulfamilie in Bezug auf Frau Dr. Brunschweiger insbesondere nach dem persönlichen Gespräch als dauerhaft beschädigt.“


3.5.2019
Erderwärmung

Epochtimes: 3sat-Reporter bekennt: Zur „Klimarettung“ ist auch auf die Demokratie verzichtbar

„Die Demokratie, die ist nicht viel: Der Klimaschutz, der ist das Ziel“ – so lässt sich die Quintessenz einer jüngst auf 3sat gesendeten Dokumentation zusammenfassen, für die „nano“-Reporter Ingolf Baur quer durch Europa gereist ist, um sein schlechtes Gewissen ob seines „CO2-Fußabdrucks“ zu besänftigen.

Es dürfte Zahler des Rundfunkbeitrages geben, die in schlechteren finanziellen Verhältnissen leben als 3sat-Nano-Reporter Ingolf Baur. Aber nicht viele dürften von einer so grausam gequälten Seele heimgesucht sein wie der Qualitätsjournalist, der immerhin mit der Schuld leben muss, Jahr für Jahr gleich 17 Tonnen des hochtoxischen Giftgases CO2 zu emittieren – 17 Tonnen, die Greta Thunberg, glaubt man ihrer Mutter, mit bloßem Auge wahrnehmen kann. Baur hat den Wert offenbar exakt berechnet.

3.5.2019
Erderwärmung
Skandal
Epochtimes: „Ein Leben frei von Kindern“ – Gymnasiallehrerin: Mutter werden – in erster Linie Umweltsünderei

Die Regensburger Lehrerin Verena Brunschweiger hatte als Autorin des Buches „Ein Leben frei von Kindern“ bereits Mitte März für Schlagzeilen gesorgt. Ihrer Einschätzung nach sei eine werdende Mutter in erster Linie „Umweltsünderin“. Diese Aussage hatte für große Empörung gesorgt: Ohne Kind würde man eine CO2-Belastung von 50 Tonnen pro Jahr einsparen, hatte die bekennende Feministin geäußert.

Die Lehrerin, die nach eigenen Angaben als „Rebellion gegen soziale Erwartungen“ kinderfrei lebt, unterrichtet derzeit Kinder am deutschen Albrecht-Altdorfer-Gymnasium. Die Eltern sind wegen der Lehrkraft in Alarmbereitschaft. „Tichys Einblick“ liegt ein Brief des Elternbeirats – an die Eltern der Schulkinder vor. Dieser kritisiert:

Wir sehen das seit Jahrzehnten unter Einsatz aller Beteiligten gewachsene Vertrauensverhältnis innerhalb der Schulfamilie in Bezug auf Frau Dr. Brunschweiger insbesondere nach dem persönlichen Gespräch als dauerhaft beschädigt.“


3.5.2019
Erderwärmung
Idiotie
Junge Freiheit: Konstanz verkündet Klimanotstand

KONSTANZ. Konstanz hat als erste Stadt in Deutschland den sogenannten Klimanotstand ausgerufen. Der Gemeinderat aus Jungem Forum, Freier Grüner Liste, SPD, FDP und Linker Liste faßte am Donnerstag einstimmig den Beschluß, künftig alle Entscheidungen der Stadt unter einen Klimavorbehalt zu stellen. Damit will Konstanz dazu beitragen, daß sich die Klimabilanz bis 2050 nicht weiter verschlechtert.

Der Gemeinderat erkenne „die Eindämmung der Klimakrise und ihrer schwerwiegenden Folgen als Aufgabe höchster Priorität an“, heißt es in dem Beschluß laut einem Bericht des Südkurier. Zuvor hatten Anhänger der Fridays-for-Future-Bewegung im Innenhof des Rathauses mit einer Mahnwache gefordert, die Konstanzer Lokalpolitik müsse mehr für den Klimaschutz tun. Oberbürgermeister Ulrich Burchardt (CDU) sprach von einem „historischen Beschluß“ und dankte den Friday-for-Future-Mitgliedern für ihr Engagement.


3.5.2019
Erderwärmung
Klimawahn
Epochtimes: Umweltgruppen setzen Ultimatum bis 19. Juni: RWE Kohlekraftwerke abschalten, sonst folgen Proteste

Vor Beginn der Hauptversammlung des Energiekonzerns RWE haben in Essen Umweltgruppen für ein schnelles Ende der Kohleverstromung demonstriert. Sie forderten zudem den Erhalt des Hambacher Forsts und ein Ende der Umsiedlungen im Rheinischen Braunkohlerevier. Schüler aus der Protestbewegung „Fridays for Future“ blockierten einen Ausgang der U-Bahn-Station an der Grugahalle. Die Polizei ließ sie zunächst gewähren, weil die Aktionäre über andere Ausgänge zu der Halle gelangen konnten, wie ein Sprecher sagte.

2.5.2019
Erderwärmung
Vera-Lengsfeld: Der neueste Auswurf der Klimareligion kommt – woher sonst? – aus Schweden

Jede Religion generiert ihre ganz eigenen Sünden. Das gilt auch für den fanatischen Glauben daran, dass allein der Mensch für den Klimawandel beziehungsweise die Erderwärmung verantwortlich sei und daher Verzicht üben müsse, um den Planeten zu retten. Aus der Sicht dieser Klimareligion besteht das schwerste Vergehen unserer Spezies in der Produktion von Kohlendioxid.

2.5.2019
Erderwärmung
Politische Meinungsbildung
Zensur
pi-news: Thunberg-kritischer Kommentar gelöscht!
Wie sich die „Welt“-Redaktion Klima-Greta zurechtzensiert


Kürzlich hat Greta Thunberg, Säulenheilige der schulschwänzenden Klimawandel-Protestler, zur Teilnahme an der Europawahl aufgerufen. Darüber berichtet die Tageszeitung „Die Welt“ auf ihrer Internetseite. Weil Minderjährige nicht wählen können, appellierte Thunberg an Erwachsene, die Umweltbewegung bei der Wahl zu unterstützen. „Sie sollen für Leute wie mich abstimmen, die von der Krise betroffen sein werden“, so die 16-Jährige wörtlich. Eine ziemlich unverblümte Wahlempfehlung für die Grünen in Europa. Das veranlasste den Leser Peter Müller zu folgendem Kommentar im Forum von Welt Online:

„Nun wissen wir, warum nur wenige Monate vor der Europawahl die ‘FridaysForFuture’-Bewegung in Europa aus der Taufe gehoben wurde, um für Klimaschutz zu demonstrieren (obwohl das Thema alles andere als neu war): Es handelt sich um eine Wahlkampfaktion zugunsten der Grünen!


2.5.2019
Erderwärmung
Klimawahn
London
Journalistenwatch: Wetterhysterie erreicht London – Parlament ruft „Klima-Notstand“ aus

London – Die Klimahysterie hat nun auch die britische Politikelite erfasst. Das Parlament rief am vergangenen Mittwoch nun den „Klima-Notstand“ aus. Was genau das heißt, erklärte man selber nicht.

Seit Wochen demonstrieren mehrheitlich weiße Bürger Großbritanniens der sogenannten „Extinction Rebellion“ gegen die Auswirkungen eines vermeintlich katastrophalen Klimawandels, der laut ihrer Ansicht das Ende der Menschheit bedeuten wird. In diesem Rahmen der Klimahysterie demonstrierten auch Anhänger von Greta Thunberg und Schüler der „School Strike for Climate“- Gruppierungen, wie der Tagesspiegel berichtet.


2.5.2019
Erderwärmung
Hysterie
ScienceFiles: Insekten-HYSTERIIIIEEEE – Vom Insektozid zur Insekten-Apokalypse

Das differenzierte Denken hat seine Apokalypse bereits hinter sich. Jedenfalls in deutschen Medien. Erst 2017 wurde das große Insektensterben verkündet. Die Studie, deren Ergebnis angeblich 75% weniger Insekten für Deutschland erbracht hat, war der übliche Junk, der in einer Gesellschaft der Apokalyptiker und Hysteriker besonders leicht vertrieben werden kann, selbst dann, wenn er methodisch unterirdisch und interpretativ mehr als fragwürdig ist.

Im Schlepptau der Klimawandel-Hysterie, die von heiligsprechenden Bischöfen, Asperger-erkrankten Kindern und schulschwänzenden Schülern verbreitet und von den üblichen Ökokatastrophenhysterie-Profiteuren anheizt wird, hat sich nun die Insekten-Apokalypse, das große Insektensterben eingenistet.


1.5.2019
Erderwärmung
Klimawahn
Die heilige Gretl
Epochtimes: „Sie kann die CO2-Moleküle sehen“: Greta Thunberg als Helena Blavatsky des 21. Jahrhunderts?

Von Karl Marx stammt der Ausspruch „Geschichte wiederholt sich das eine Mal als Tragödie, das andere Mal als Farce“ – und der Weg, den die von ihm begründete Ideologie in ihren unterschiedlichsten Facetten genommen hat, scheint selbst zu illustrieren, dass diese Einschätzung realitätsnäher gewesen sein könnte als der Rest seiner Erkenntnisse.

In der Zeit, in der er seine folgenschweren Gedanken zu Papier brachte, war Europa im Umbruch. Unruhen und Revolutionen erschütterten den Kontinent, gleichzeitig verloren die Sinnbilder alter Größe wie Krone und Kirche zunehmend an Autorität.


1.5.2019
Erderwärmung
Klimawahn
pi-news: Wie Greta und Grüne uns Wetter und Natur vermiesen
Der April zeigte Klimaaposteln den Stinkefinger


Von REALSATIRE | Der als wetterwendisch verschriene Monat April hat allen drögen Klimaaposteln den Stinkefinger gezeigt. Statt sein klimatypisches „Soll“ zu erfüllen und überwiegend kalt, trist und windig-wechselhaft zu sein, präsentierte er sich von seiner schönsten frühlingshaften Seite. Die unbestechliche Natur bedankte sich artig und explodierte förmlich mit leuchtender Blütenpracht. Ganz Ostern ein mildklimatischer Traum mit Sonne satt, „Grillsaison praecox“ sozusagen. Fast alle sind happy. Den Klimadiktatoren um Greta, Grüne & Co. dürfte das Wettergeschenk aber ein weiterer Beweis für den nahenden Weltuntergang sein, weil der böse April einfach machte, was er wollte.

1.5.2019
Gesundheit
Plastik
Erderwärmung
Feinstaub
Wichtig
primomedico: Deutschland Schlusslicht in Lebenserwartung und kein Ende in Sicht: Es wird noch schlimmer!

Es ist ein gigantischer Feldversuch, der  in unserer Natur mit uns, den Pflanzen und den Tieren abläuft:  Tausende Substanzen, nicht nur Pestizide, deren Abbauprodukte, illegale Biozide sondern auch Plastik kursieren mittlerweile ubiquitär – im Staub, also unserer Atemluft, den Flüssen,  Böden und im Essen sowieso.  Die seit 70 Jahren laufende schleichende Vergiftung der Welt durch eingebrachte Chemikalien  spitzt sich  kristisch zu.

Gleichzeitig bemerken wir eine deutliche Zunahme von Krebserkrankungen und zahlreichen Zivilisationserkrankungen. Die Darmkrebsrate von jungen Männern  ist in den letzten Jahrzehnten um 30% angestiegen.  Das ist besonders fatal, weil niemand mit einem Darmkrebs in diesem Alter rechnet. Das verschlechtert die Prognose dramatisch. Auch der seltene Hodenkrebs nimmt deutlich zu. Steigerungen sehen wir auch bei Autoimmunerkrankungen wie rheumatischen Erkrankungen, die das Leben verkürzen und die Lebensqualiät einschränken. Immunerkrankungen wie Colitis ulcerosa oder Morbus Crohn gibt es nur in Industrienationen. Depressionen gibt es in Städten, besonders dort, wo es kaum Natur gibt.  Ursache? Rätselraten, Vermutungen und Schulterzucken bei den Wissenschaftlern und Medizinern – aber keine Beweise.


1.5.2019
Erderwärmung
AKWs
Achgut: AKW im Container, frei Bordsteinkante – was nun?

Tote leben länger. Westinghouse ist schon öfter verkauft worden oder pleite gegangen, aber immer wieder wie Phönix aus der Asche auferstanden. Westinghouse hat 1957 weltweit den ersten Druckwasserreaktor (Shippingport, 60 MWel) gebaut und ist am Bau des AP1000 (Druckwasserreaktor der III. Generation, vier bereits in China in Betrieb) in den USA erstickt. Inzwischen ist es unter dem neuen Eigentümer Brookfield erfolgreich restrukturiert.

Ohne Zweifel zählt Westinghouse zu den besonders innovativen Unternehmen auf dem Gebiet der Kerntechnik. Deswegen verwundert es auch nicht, daß sie sich mit ihrem „eVinci“ weltweit an die Spitze der Entwicklung sogenannter „Mikro-Reaktoren“ setzen. Dabei handelt es sich um „Kleinst-Kernkraftwerke“ im Leistungsbereich einiger hundert Kilowatt bis zu etwa 25 Megawatt elektrischer Leistung. Gemeinsam ist dieser Klasse, dass sie vollständig (in Serie) in einer Fabrik gefertigt werden und komplett auf einem LKW (etwa in einem Container) ausgeliefert werden sollen.


1.5.2019
Erderwärmung
jaja
Achgut: Staatsversagen in Südafrika – und schuld ist der Klimwandel

Deutschen Medien berichten seit einiger Zeit verhältnismäßig wenig über Südafrika. Dunkel kann sich mancher noch daran erinnern, dass der korrupte Präsident Jacob Zuma abtreten musste und durch Cyrill Ramaposa ersetzt wurde. Da beide dem ANC angehören, fand ein Regierungswechsel im eigentlichen Sinne also nicht statt. Ein weiteres Ereignis war die Wasserknappheit der letzten Jahre im Allgemeinen und in und um Kapstadt im Besonderen. Die Stadt schrammte nur haarscharf am „Day Zero“ vorbei, an dem die Wasserversorgung nicht nur eingeschränkt würde, sondern total zusammengebrochen wäre.

1.5.2019
Erderwärmung
Grins
Achgut: Pro Klimawandel: Eine Bewegung im Leser-Dialog

Das Bekenntnis zur Erderwärmung unter dem Titel „Ich bin für Klimawandel. Leben Sie wohl.“ fand letzte Woche enorme Resonanz. Hunderte von Lesern outeten sich spontan ebenfalls und plädierten für die schnelle Gründung der Partei „WfD – Wärme für Deutschland“. Im Rahmen unseres beliebten Formats „Achse im Dialog“ gehen wir hier auf die zahlreichen Fragen, Anmerkungen und Ideen ein – auch auf heftige Kritik.

1.5.2019
Erderwärmung
jaja, so sind sie
Vaterland: Junge Leute verschwenden besonders viele Lebensmittel

Junge Menschen im Alter von 14 bis 19 Jahren werfen in Deutschland bedenkenloser Lebensmittel weg als Konsumenten aller anderen Altersgruppen. Das ist das Ergebnis einer Forsa-Umfrage, über die die „Welt am Sonntag“ berichtet. Dieses Verhalten steht in eklatantem Widerspruch zum klimapolitischen Engagement von Schülern und anderen Jugendlichen im Rahmen der Bewegung „Fridays for Future“. Auf die Lebensmittelproduktion und die Landwirtschaft geht nach Angaben der Umweltorganisation Greenpeace etwa ein Drittel der weltweit ausgestoßenen Treibhausgase zurück. Das hohe Niveau der Lebensmittelverschwendung hat damit eine deutlich klimaschädliche Wirkung.

1.5.2019
Erderwärmung
NWO
Diktatur
Danisch: Was ist Klimaschutz?

Man muss mal die Frage stellen, was das eigentlich alles soll.

Heute schrieben mir Leser, ob mir schon aufgefallen ist, wie jetzt überall die Artikel aus dem Boden schießen, dass wir Autos ganz abschaffen sollen/müssen. Wie der. Oder der.

Erst schlug man den Diesel tot. Jetzt geht man auf den Benziner los. Noch lobt man den Elektrischen, aber es ist absehbar, dass das nicht funktionieren wird, weil wir weder genug Strom, noch genug Akkus haben, und es gibt schon die ersten Mails, die darauf hinweisen, dass in der Gesamtbetrachtung mit Herstellung Elektroautos viel mehr CO2 erzeugen als normale Verbrennungsfahrzeuge. Eine Frage der Zeit, bis die dann auch verteufelt und abgeschafft werden.


1.5.2019
Erderwärmung
Die Greta
Danisch: Generation Greta
Wenn es also immer wieder heißt, dass der Klimawandel männergemacht sei und nur die Männer die Umwelt versauen, dann könnte man das mal entgegenhalten: Männer fahren mehr Auto. Frauen lassen fahren. Sich den Krempel vor die Haustür. Und kommen sich dann umweltbewusst vor, weil sie „ohne Auto auskommen”.

1.5.2019
Erderwärmung
Die St. Greta
Das Geschäft
Compact-Online: Das Geschäft mit Sankt Greta: Biographie ab morgen auf dem Markt. FAZ druckt Auszüge

Nachdem Greta Thunberg ihre Klima-Tournee durch Deutschland, Italien und England unter lautem Medienjubel absolviert hat, beginnt nun die Vermarktung. Schon ihre erste Performance in Schweden wurde exakt vier Tage vor dem Erscheinen eines Buches ihrer Mutter angesetzt (COMPACT-Online berichtete). Darin ging es natürlich um Klimawandel und über Gretas psychische Erkrankung.

Jetzt kommt die deutsche Übersetzung raus, und der Mainstream tobt vor Freude. Die FAZ, die früher Romane von Autoren wie Martin Walser vorab druckte, hat sich inzwischen vom bösen alten weißen Mann verabschiedet. Stattdessen publiziert sie heute lieber Auszüge aus der Sankt-Greta-Bio. Als Überschrift wählte das Mainstreamblatt: „Diese Thunbergs“. Das soll womöglich an Vorabendserien wie „Die Waltons“, „Die Drombuschs“ oder ähnlichen TV-Trash erinnern.


30.4.2019
Erderwärmung
CO2-Lügen
Die Greta
Wichtig
Journalistenwatch: Dumme Kinder: Das Buch Greta

Es geht dahin. Nicht, weil die Leute nicht wissen könnten, was Sache ist. Sie könnten. Daß die Erdatmosphäre nur zu 0,038 Prozent aus CO2 besteht und daß davon 96 Prozent natürlichen Ursprungs sind, steht sogar bei Wikipedia. Und kein Klimahysteriker bestreitet es. Er ignoriert die Zahlen einfach. Daß der CO2-Gehalt der Atmosphäre in vorindustrieller Zeit öfter ein Vielfaches der heutigen Werte erreicht haben muß, weiß man sogar beim Alfred-Wegener-Institut Für Polar- und Meeresforschung. Auch das bestreitet kein Klimahysteriker. Er mag halt nicht darüber reden. Daß die Eisbärenpopulation zu- und nicht abnimmt, niemand bestreitet es. Daß ein Anstieg des Meeresspiegels in Wahrheit eine tektonische Plattensenkung sein kann – niemand bestreitet es. Alle wissen, daß sie sich lächerlich machen würden, wollten sie es bestreiten. Doch der Wahnsinn der Klimareligiösen ebbt nicht ab. Nun gibt es das Buch Greta, obwohl jedermann längst wissen könnte, wer Greta ist und wer sie vermarktet. Die FAZ hat sich sogar um einen Vorabdruck bemüht. Warum funktioniert der Wahnsinn? 

30.4.2019
Erderwärmung
CO2
Das Geschäft
ScienceFiles: CO2-Steuer: Eine Erklärung für Irrationalität und Boshaftigkeit

Sie haben die Wahl zwischen 5000 Euro und 10 Euro. Ohne Hintergedanken, ohne Bedingungen.

Was wählen Sie?

Natürlich die 5000 Euro. Sie sind ja ein rationaler Akteur.

Sie haben die Wahl zwischen 5000 Euro sofort oder mit einer Wahrscheinlichkeit von 50% 6000 Euro in 20 Jahren.

Was wählen Sie?

Natürlich die 5000 Euro. Sie sind ja immer noch ein rationaler Akteur.


30.4.2019
Erderwärmung
Diesel
Epochtimes: „Dieselgate“: Gericht erklärt Stuttgarter Richter für befangen – Ehefrau klagte gegen VW

Der für einen Großteil der „Dieselgate“-Klagen am Landgericht Stuttgart zuständige Richter wird abgelöst.

Auf Antrag der VW-Holding Porsche SE und von Volkswagen selbst hat ihn das Landgericht für befangen erklärt, wie eine Sprecherin sagte.

Als Grund wurde angegeben, dass die Ehefrau des Richters vor einem anderen Landgericht selbst Klage gegen VW erhoben habe.

Die Verfahren werden nun von anderen Richtern bearbeitet. Die Entscheidung ist rechtskräftig. Der nun für befangen erklärte Richter hatte die Porsche SE im Herbst in zwei Verfahren zu Schadenersatz verurteilt.


30.4.2019
Erderwärmung
CO2-Schwindel
Wichtig
Epochtimes: Der CO2-Schwindel und die unerwünschten sauberen Alternativen | ET im Fokus

Schuld an dem ganzen Dilemma um das komplette Verbot von Verbrennungsmotoren soll der ansteigende CO2-Ausstoß und der Klimawandel sein. Bis 2030 muss laut der Politik der CO2-Ausstoß um mindestens 40% sinken. Aber ist das CO2 der Übeltäter am Klimawandel?

30.4.2019
Erderwärmung
Energiewende
Epochtimes: Wer Wind erntet … oder Altmaiers „Kathedralen der Energiewende“

„Wer baut auf Wind, baut auf Satans Erbarmen“, formulierte Richard Wagner im „Fliegenden Holländer“. Kann man aus dieser dramatisch zugespitzten Formulierung, die Seefahrt betreffend, auf die Stromerzeugung aus bewegter Luft folgern? Sind nicht die vielen drehenden Rotoren Sinnbild von Fortschritt und ökologischer Moderne? Neueste Anlagen überragen mehrfach die Kirchtürme der Dörfer, selbst der Kölner Dom wird verzwergt.

Wirtschaftsminister Altmaier nannte sie die „Kathedralen der Energiewende“. Wie immer, wenn man ins Feld der Religion abgleitet, treten logisches Denken und gesunder Menschenverstand in den Hintergrund. Prophetin Greta will Panik. Genau das wollen „unsere“ Menschen im Land nicht. Die wollen eine Regierung, die sinnvolle Entscheidungen trifft oder zumindest keinen Schaden anrichtet.


29.4.2019
Erderwärmung
Das Geschäft
Epochtimes: CO2-Steuer und die Parteien: Von „undenkbar in dieser Wahlperiode“ bis hin zu „wahrer Schildbürgerstreich“

Die Debatte um einen Preis für den CO2-Ausstoß nimmt auch im Europawahlkampf Fahrt auf. Politiker von Union und SPD äußerten sich allerdings zur Einführung einer CO2-Steuer am Montag zurückhaltend. Grüne und Linkspartei setzen auf eine Kombination unterschiedlicher Instrumente, um den Klimaschutz voranzubringen.

Klar für eine CO2-Steuer warb der Spitzenkandidat der europäischen Sozialdemokraten und stellvertretende EU-Kommissionspräsident Frans Timmermans. „Es ist doch klar, dass wir eine CO2-Steuer brauchen, wenn wir die UN-Nachhaltigkeitsziele erreichen wollen“, sagte der Niederländer der Düsseldorfer „Rheinischen Post“. Für eine CO2-Steuer als einen Baustein für das von der Regierung geplante Klimaschutzgesetz warb im NDR auch der SPD-Fraktionsvize im Bundestag, Matthias Miersch.


29.4.2019
Erderwärmung
CO2-Steuer
Satire
Journalistenwatch: Der Erklärbär: Was ist eine CO2-Steuer?

Liebe Schulkinder, gebt fein acht, ich hab´euch etwas mitgebracht. Morgen seid ihr ja wieder nicht da. Der liebe Erklärbär Klaus erklärt euch heute mal, was eine CO2-Steuer ist. Was CO2 ist, das erklärt euch der Religionslehrer. Oder ihr lernt es im CO2-Ethikunterricht. Da ganz bestimmt. Aber was ist eine CO2-Steuer?

Na, liebe Kinder, was meint ihr wohl, was für ein Wort in „Steuer“ steckt? – Ja, der Joschi da hinten … ganz genau: „teuer“ steckt da drin. Und wenn etwas teuer ist, dann braucht man viel von seinem Geld, um es zu bezahlen. Das habt ihr doch verstanden, ja? – Gut.


29.4.2019
Erderwärmung
so geht es
Achgut: So geht Gehirnwäsche heute

Es ist so einfach, das Klima zu retten! Man muss nur „klimafreundlich“ essen. Also weniger – am besten gar kein – Fleisch und viel – am besten nur – Gemüse. Leute, die sich so ernähren, heißen „Klimatarier“, das ist kein Witz, das gibt es wirklich. Und alles, was man dazu benötigt, ist ein CO2-Rechner, der die CO2-Bilanz anzeigt. Der Weg vom Arier über den Vegetarier zum Klimatarier entspricht etwa dem vom Sozialisten über den Kommunisten zum Stalinisten, ist also nur konsequent. Was Sie dabei im Einzelnen beachten müssen, erfahren Sie hier und hier. Und am Ende wissen Sie: „Unsere gewohnte Ernährung ist genauso klimaschädlich wie alle Autos, Flugzeuge, Schiffe und Bahnen zusammen!"

Wenn Sie die Welt retten wollen, müssen Sie nicht nur auf das Reisen mit Autos, Flugzeugen, Schiffen und Bahnen verzichten, Sie müssen auch aufhören zu essen. Besser noch: zu leben.


29.4.2019
Erderwärmung
Energiewende
Achgut: Energiewende: Betreiber von Rechenzentren fordern Rabatte

Rechenzentren haben einen sehr hohen Stromverbrauch. Die Stromrechnung macht dementsprechend einen Großteil der laufenden Kosten aus. Kein Wunder also, dass die Rechenzentren in Deutschland – dem Land mit den höchsten Strompreisen in Europa – seit 2017 Marktanteile verlieren.

Laut Frankfurter Allgemeiner Zeitung (FAZ) haben die Betreiber deutscher Rechenzentren jetzt gefordert, dass ihnen die Abgabe für die Energiewende erlassen wird. Von solchen Rabatten profitiere bereits die Konkurrenz in Skandinavien. In Hessen, wo sich im Raum Frankfurt viele Rechenzentren befinden, ist dieser Apell laut FAZ jedoch auf taube Ohren gefallen. Die Unternehmen sollten lieber in Energieeffizienz investieren, so die Sichtweise der Landesregierung.


29.4.2019
NWO
Erderwärmung
Achgut: Die größte Steuererhöhung des Jahrhunderts

Wenn wir am nächsten Freitag nicht auf die jugendlichen Hüpfer des Greta-Kommandos hören, dann kommt schon in 11 Jahren das Armageddon über uns. Gläubige, das Ende ist nah! Na, vielleicht haben die lieben Kleinen sich um ein paar Jahre verrechnet, Mathe war ja immer freitags.

Trotzdem reibt sich die Politik schon unterm Bundestags-Tisch die Hände: Endlich kann die Groko die Welt retten und dabei noch Geld ins immerklamme Staatssäckel kriegen. Richtig viel Geld, das dann für die Rettung der Welt mit vollen Händen ausgegeben werden kann. Eine politische Win-Win-Situation. Deswegen unterstützen sie auch die Schulschwänzer, die eine Funktion übernommen haben, für die man noch vor einem Jahr extra eine Ethikkommission einsetzen musste.


29.4.2019
Erderwärmung
Energiewende
Achgut: „Absurde“ Öko-Auflagen: Schiefergas-Beauftrage tritt zurück
Die Beauftragte der britischen Regierung für Schiefergas soll der Öffentlichkeit „sachliche Informationen“ über die hydraulische Frakturierung (Fracking) zur Verfügung stellen und zwischen der Regierung, Wissenschaftlern, der Industrie und den Anwohnern von Fracking-Bohrstätten vermitteln. Laut den britischen Zeitungen „Daily Mail“ und „Times“ will die Amtsinhaberin Natascha Engel nach nur sieben Monaten zurücktreten. Die aktuellen Umweltauflagen, so die ehemalige Labour-Abgeordnete, würden Arbeitsplätze und Energiesicherheit gefährden und zu höheren CO2-Emissionen führen. Die Politik knicke vor lautstarken Öko-Aktivisten ein, anstatt auf den Rat von Wissenschaftlern zu hören.

29.4.2019
Erderwärmung
Greta-Steuer
pi-news: "Zentrales Projekt der Moderne"?
Jetzt kommt bald die Greta-Steuer!


Von WOLFGANG HÜBNER | Überraschen kann das nun wirklich niemand: Die „Große Koalition“ der Volksabzocker plant nach Berichten der “Qualitätsmedien“ eine sogenannte „CO2-Abgabe“, Natürlich der Umwelt zuliebe, also nur aus ganz edlen Motiven. Der nimmermüde Einsatz der schwedischen Dauerschulschwänzerin hat sich bald gelohnt und nach der Riester-Rente sowie Hartz IV werden nun bald der Spahn-Organraub und die Greta-Steuer die Deutschen entreichern, wenngleich natürlich nicht alle gleichermaßen.

Dass die Greta-Steuer ausgerechnet in einer Situation drohender sinkender Staatseinnahmen ins politische Spiel gebracht wird, ist selbstverständlich reiner Zufall. Und außerdem soll das zusätzlich eingesackte Geld, das versprechen die Bundespolitiker des Parteienkartells in gewohnter Treuherzigkeit, den Geschröpften in irgendeiner Weise wieder zurückgegeben werden. Und wenn das dann – erwartungsgemäß – nicht der Fall sein sollte: Für eine gute Tat sollte jeder auch mal zu einem kleinen Opfer bereit sein.


28.4.2019
Erderwärmung
jaja
Journalistenwatch: Klimaschänder: Junge Leute verschwenden besonders viele Lebensmittel

Berlin – So ist sie nun mal die grüne Jugend: Freitags die Schule schwänzen und den Rest der Woche das Klima schänden: Junge Menschen im Alter von 14 bis 19 Jahren werfen in Deutschland bedenkenloser Lebensmittel weg als Konsumenten aller anderen Altersgruppen. Das ist das Ergebnis einer Forsa-Umfrage, über die die „Welt am Sonntag“ berichtet. Dieses Verhalten steht in eklatantem Widerspruch zum klimapolitischen Engagement von Schülern und anderen Jugendlichen im Rahmen der Bewegung „Fridays for Future“.

28.4.2019
Erderwärmung
Energiewende
Journalistenwatch: Fake-News für Fakepower

Kürzlich wurde der Ostsee-Windpark Arkona in Betrieb genommen. Bundeskanzlerin Angela Merkel war dabei. Meine Lokalzeitung, die Wilhelmshavener Zeitung, hat aus diesem Anlass ganzseitig die „Erfolgsgeschichte der Windkraft auf See“ gefeiert. Viele Zeitungen im gesamten Bundesgebiet dürften vergleichbare Berichte veröffentlicht haben. Leider wurden wichtige Fakten durch Fake-Angaben ersetzt. Damit erscheint der Off-Shore-Windstrom in einem rosigen Licht. Die Fakten sehen aber anders aus.

28.4.2019
Erderwärmung
Journalistenwatch: Klimawandel und tote Walrosse: Sir David Attenborough beim Fakten fälschen erwischt

Der Filmemacher Sir David Attenborough präsentierte vor wenigen Tagen im britischen Fernsehsender bbc seine neue Dokumentationsreihe „Climate Change: The Facts“ (Klimawandel: Die Fakten). Nach der Ausstrahlung veröffentlichte die Organisation The Global Warming Policy Foundation (GWPF) einen Brief und warf dem Naturfilmer Fake-News vor. Die Doku solle lieber den Titel „Klimawandel: Ändere die Fakten“ tragen, findet die britische Denkfabrik.

28.4.2019
Erderwärmung
Journalistenwatch: Klimahysterie: New York: Wolkenkratzer angeblich sind schuld an der Erderwärmung

Nicht nur in Deutschland erreicht die Hysterie um den „menschengemachten Klimawandel“ ständig neue Höchstwerte auf der nach oben offenen Irrsinnsskala. Auch in Amerika gibt es, besonders unter den Demokraten, grüne „Klima-Experten“. Der neueste Streich kommt, nicht aus Kalifornien, sondern vom Bruder im Geiste, nämlich New York. Dort hat der jetzige Bürgermeister, der Demokrat Bill de Blasio, den Wolkenkratzern aus Glas und Stahl den „Kampf“ angesagt.

(…) „Wir bereiten Gesetze vor, die diese Hochhäuser aus Glas und Stahl verbieten werden, die so sehr zur Erderwärmung beigetragen haben.“ (…)

Gibt es nun in New York bald nur noch riesige „Betonbunker“, eingepackt in „klimafreundlichen“ Styropordämmplatten und Windrädern auf dem Dach? Nicht ganz aber die Richtung wird vielen „Klimawandelprofiteuren“ ins Konzept passen.


28.4.2019
Erderwärmung
Klimawahn
Achgut: Mit Holz-Verbrennung auf dem Holzweg

Das Ziel der Politik ist, die Energieerzeugung in Deutschland bis zum Jahre 2050 auf regenerative Energien umzustellen. Fridays for future und die sie unterstützenden Klimawissenschaftler fordern einen Ausstieg aus der Kohle bis 2030. Robert Habeck von den Grünen will den Verbrennungsmotor ab 2030 verbieten.

100 Prozent Erneuerbare Energien sollen es richten. Neben der Photovoltaik und der Windenergie, deren negative Auswirkungen auf Vögel, Fledermäuse und Fluginsekten bekannt sind, spielt die Biomasse eine große Bedeutung. So sah die Töpfersche Ethikkommission 2011 in „Biomassekraftwerken zur Bereitstellung gesicherter Leistung“ eine Alternative für Kernkraftwerke. Doch ein Beitrag zur CO2-Minderung in den nächsten Jahrzehnten ist die Holzverbrennung nicht, entgegen der allseits bekannten politischen Bewertung und der außerordentlich hohen Subvention.


28.4.2019
Erderwärmung
Energiewende
Achgut: Tausenden Windrädern droht die Stilllegung
Die Zukunft zahlreicher Windkraftanlagen in Nordrhein-Westfalen (NRW) ist ungewiss. Zwischen 2021 und 2028 werden laut wdr.de allein in diesem Bundesland 2.184 Anlagen aus der staatlichen Förderung fallen. Dies gehe aus der Antwort der Landesregierung auf eine aktuelle Anfrage der AfD-Fraktion im Düsseldorfer Landtag hervor.

28.4.2019
Erderwärmung
Wichtig
Meedia: Kachelmann über Dürre-Warnungen der Medien: “Über 90 Prozent aller Geschichten zu Wetter und Klima sind falsch oder erfunden”

Frage von Meedia an Wetterfrosch Kachelmann: Wenn man Medien wie Bild, FAZ und “Tagesschau” diese Woche verfolgt hat, steht uns ein weiterer Dürre-Sommer wie im vergangenen Jahr bevor … müssen wir jetzt alle Angst haben? Antwort: 
Nein, alle diese Meldungen sind frei erfunden.

28.4.2019
Erderwärmung
Wichtig
ScienceFiles: Ideologischer Kindermissbrauch: von Klimaheiligen und Kriegsgewinnlern

Nikolaus aus Köln ist ein Engel erschienen. Geh‘ ins heilige Land, so hat der Engel gesagt, und befreie das heilige Grab von den Sarazenen. So berichtet es das Chronicum Eberheimense. Nikolaus muss ein begabter Redner und Führer gewesen sein, dem sich viele “Pueri”, also Kinder angeschlossen haben, darauf vertrauend, dass Gott versprochen habe, bei Genua das Meer zu teilen, auf dass der Zug trockenen Fußes nach Palästina gelange. Der Kinderkreuzzug des Jahres 1212, der sich am Weißen Sonntag auf den Weg gemacht hat, war perfekt. Indes war das Scheitern des Kreuzzugs unumgänglich, denn denen, die es lebendig über die Alpen geschafft hatten (ein kleiner Teil derer, die die Alpenüberquerung versucht haben) verweigerte Gott die Teilung des Meeres. Das Ende des Kinderkreuzzuges war schon in Italien erreicht.

28.4.2019
Erderwärmung
Das Geschäft
Epochtimes: „Preisschild für CO2“ rückt näher – Aber: „Wir wollen keine Gelbwestendemos haben“

Wer in Deutschland die Atmosphäre durch Autofahren, Heizen oder Landwirtschaft mit dem Treibhausgas CO2 verschmutzt, soll künftig zahlen müssen. Das berichtet die „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“. Gleichzeitig soll es Entlastungen in gleicher Höhe geben.

CSU-Unionsfraktionsvize Georg Nüßlein sagte der Zeitung, über Emissionszertifikate „auch im Verkehrs- und Gebäudebereich“ könne man reden – allerdings nur unter „ganz bestimmten Bedingungen“. Der ländliche Raum dürfe nicht benachteiligt werden, und die „individuelle Mobilität“ müsse erhalten bleiben, zum Beispiel durch Elektroautos.


27.4.2019
Erderwärmung
Das Geschäft
Epochtimes: Steuer auf Kohlendioxid: Werden es 20 oder 40 oder 180 Euro pro Tonne?

Die Grünen fordern bei einer CO2-Steuer einen deutlich höheren Preis für CO2 als Umweltministerin Svenja Schulze. Diese kalkuliert mit zunächst 20 Euro pro Tonne abgegebenes Kohlendioxid – die Grünen möchten mindestens den doppelten Preis von 40 Euro. Die neue Steuer soll unter anderem die E-Mobilität finanzieren und das Heizen in Miet- und Eigentumswohnungen verteuern, wie der „Focus“ schreibt.

Nach Aussagen von „Fridays for Future“ rechnet das Umweltbundesamt jedoch intern wohl mit 180 Euro pro Tonne CO2. Eine ihrer Forderungen lautet: „Der Preis für den Ausstoß von Treibhausgasen muss schnell so hoch werden wie die Kosten, die dadurch uns und zukünftigen Generationen entstehen. Laut UBA sind das 180 Euro pro Tonne CO2“.


27.4.2019
Erderwärmung
Die Greta
Die Unbestechlichen: Wer finanziert Gretas Fridays for Future? Die Kindersoldaten der Klimaindustrie

Das Phänomen Greta Thunberg und die Senkrechtstarter-Welle „Fridays for Future“ samt der vollkommen unkritischen Bejubelung durch die Mainstreammedien führen dazu, dass so mancher Blogger anfängt, sich einmal hinter die ganze Sache zu klemmen und herauszufinden, was da tatsächlich vor sich geht. Solche Massenkundgebungen, diese ganzen durchorganisierten Reisen und Auftritte der jungen Greta, die Gelder und den Organisationsstab, den das erfordert, so etwas entsteht nicht in wenigen Monaten so von ganz allein.

27.4.2019
Erderwärmung
Geht auch anders
Spektrum: Briketts aus Treibhausgas

Kohlendioxid zurück in Kohle verwandeln - und in alten Bergwerken speichern. Das klingt bizarr, könnte aber ein zentrales Problem des Klimaschutzes lösen: Wie erzeugt man negative Treibhausgasemissionen? Ein Interview mit dem Chemiker Torben Däneke, der genau daran forscht.

Alle wünschenswerten Szenarien für die Zukunft des Klimas sehen »negative Emissionen« vor – also technisch eingefangenes Treibhausgas, das langfristig irgendwie gespeichert wird. Leider gibt es dafür bisher kein im nötigen Maßstab einsetzbares Verfahren. Eine internationale Arbeitsgruppe hat nun einen Weg gefunden, das Gas mit vergleichsweise wenig Energieaufwand in festen Kohlenstoff umzuwandeln: mit Hilfe von Nanoteilchen in einem flüssigen Metall. »Spektrum.de« sprach mit Torben Däneke vom Royal Melbourne Institute of Technology, einem der Autoren der Studie, über die neue Technik und ihr Potenzial, die erhofften negativen Emissionen im globalen Maßstab umzusetzen.

27.4.2019
Erderwärmung
äh, ja....
Danisch: Klimawahn: Brüste festgeklebt

Was macht man, wenn Femen-mäßiges Titten-Zeigen nicht mehr wirkt?

Es gab ja mal diesen dämlichen Witz: Kommt ne Frau zum Arzt. „Herr Doktor, Herr Doktor, helfen Sie mir, ich habe einen Knoten in der Brust!” – „Aber wer macht denn sowas!?”

Triblive und Sun berichten, dass Klimademonstranten vor der Londoner Niederlassung von Goldman Sachs demonstriert haben, indem sie sich mit verschiedenen Körperteilen auf der Straße festklebten, um den Verkehr zu blockieren.


27.4.2019
Erderwärmung
Grüne
Watergate: Grüne Verbotspartei: Keine Verbrennungsmotoren mehr – VERBOT aller sonstigen Autos ab 2030

Die Grünen verbieten und verbieten. Oder vor allem deren Fraktionschef Anton Hofreiter. Der hat nun ein Thesenpapier veröffentlicht, das sich mit dem Verbot von KfZ beschäftigt. Ab 2030 sollen nur noch „abgasfreie Autos“ zugelassen werden. Er sieht dies in Sachen Umweltpolitik bzw. Erreichen der Klimaziele als „ganz großen Wurf“. Auch in Bezug auf den Umbau der Branche – wobei zahlreiche Auslandsmärkte weiterhin mit Verbrennungsmotoren beliefert würden. Einerlei: Hofreiter möchte damit den Ausbau der Elektromobilität „entschlossener“ vorantreiben als bislang.

26.4.2019
Erderwärmung
Grüne
Vaterland: Grüne fordern massives Umsteuern in deutscher Klimapolitik

Angesichts zunehmender Wetterextreme fordern die Grünen ein schnelles und massives Umsteuern in der deutschen Klimapolitik. „Neue Dürrewarnungen zeigen an, dass die Klimakrise sich dramatisch verschärft“, sagte Grünen-Chefin Annalena Baerbock der „Süddeutschen Zeitung“ (Donnerstagsausgabe). Die Bundesregierung müsse „endlich in die Puschen kommen“ und umweltschädliches Wirtschaften teurer machen.

26.4.2019
Erderwärmung
PANIK
Journalistenwatch: Weil die Sonne scheint: Auch Umweltministerin meint, der Klimawandel in Deutschland beschleunigt sich

Was soll man von einer Umweltministerin halten, die von Tuten und Blasen und vom Wetter überhaupt keine Ahnung hat:

Svenja Schulze hat alarmiert auf die Dürre schon im Frühjahr reagiert. „Ich mache mir Sorgen, dass sich der Klimawandel in Deutschland gerade beschleunigt“, sagte die SPD-Politikerin den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Freitagausgaben). „Noch so eine Dürre wie im vergangenen Jahr wäre schlimm, nicht nur für die Landwirte, sondern auch für die Natur, die Wälder und unser aller Lebensqualität.“


26.4.2019
Erderwärmung
Journalistenwatch: Klimademagogie statt Klimaanpassung

Wetterforscher sehen Anzeichen für einen weiteren regenarmen und heißen Sommer. Im April jedenfalls hat es in manchen Regionen Deutschlands bislang viel zu wenig oder sogar überhaupt nicht geregnet. Das sind für Natur, Mensch und Landwirtschaft keine guten Nachrichten. Aber weder das Wetter noch das Klima lassen sich mit menschlichen Mitteln nach Belieben gestalten. Was aber zumindest in hochorganisierten und hochtechnisierten Staaten wie Deutschland möglich ist: Maximale Vorsorge für Wetterextreme und Anpassung an veränderte bzw. sich verändernde klimatische Bedingungen.

26.4.2019
Erderwärmung
Das Geschäft
Journalistenwatch: Auto & Verkehr: „CO2-Steuer“ – Der Staat als Melkmaschine

In keinem anderen Land der EU werden Automobilisten so dreist gemolken wie in Deutschland, schreibt der „Focus„. 92 Milliarden an fahrzeugbezogenen Steuern strichen die staatlichen Geldbauern dem Autofahrer im Jahr 2018 aus dem Finanzeuter. Und es reicht noch nicht. Die CO2-Steuer ist im Anmarsch für Benziner und Diesel, – die Grünen wollen schon vor der Einführung eine Verdoppelung. Warum kann sich der Staat die Ankündigung einer CO2-Steuer erlauben, ohne endlich einen Aufstand mit Mistgabeln und Dreschflegeln befürchten zu müssen? – Weil es der deutsche Michel ist, der gemolken werden soll. Der gilt als das gutmütigste Rindvieh auf dem gesamten Erdenrund.

26.4.2019
Erderwärmung
E-Autos
Politaia: Wirtschaftsprofessor: E-Auto, das Märchen

Peinlich für die deutsche Politik. Der bekannte Wirtschaftsprofessor Werner Sinn hat sich zum Thema E-Auto geäußert. Dem Hoffnungsträger schlechthin, wenn es um die Zukunft der Automobilität in Deutschland geht. E-Autos, so lässt es der Wirtschaftsprofessor zusammen mit seinen Kollegen Christoph Buchal und Hans-Dieter Karl wissen, haben bei weitem nicht den Effekt, der ihnen zugeschrieben wurde bzw. würde.

Kaum ein Beitrag zur Reduktion von CO2

Dabei meinen die Forscher, der Effekt zur Reduktion der CO-2-Emissionen in Deutschland sei zu gering. Die Hoffnung also ist im übertragenen Sinn auf Sand gebaut. In Deutschland wäre der Energiemix so zusammengestellt, dass der Aufwand zur Erzeugung der Batterien dazu beitragen würde, dass der Ausstoß des zu vermeidenden CO2 lediglich entweder knapp oder deutlich über dem von Dieselmotoren liege.


26.4.2019
Erderwärmung
Danisch: Das Klima soziologisch erklären

Klimaerwärmung. Wir bekommen hier Wüstenklima.

Und all diese Ewiggestrigen und Technologisten reden da von CO2.

Warum das noch? Wo doch jeder, der progressiv ist und mit der Zeit geht, weiß, dass die einzige noch relevante Wissenschaft die Geisteswissenschaften, genauer die Soziologie, Politologie und die Kulturwissenschaften sind, und dass wir im Poststrukturalismus leben, in dem es keine Realität mehr gibt, die nicht durch Diskurse geschaffen und verändert wird.

Klima kann also nur soziologisch-kulturell begriffen und neu gedacht werden.


25.4.2019
Erderwärmung
Korruption
Epochtimes: 300 Millionen Euro zusätzlich – Staat sahnt bei steigenden Strompreisen kräftig ab

Strom gilt nicht als lebensnotwendig – zumindest nicht in Deutschland – denn während Nahrungsmittel und andere lebensnotwendige Dinge, einschließlich Bücher, Haustierfutter und „Körperersatzstücke“ (Prothesen) dem ermäßigten Mehrwertsteuersatz unterliegen, werden die Strompreise mit 19 Prozent besteuert. Und das zahlt sich aus. Für den Staat.

Laut dem Vergleichsportal Verivox stiegt der durchschnittliche Strompreis – für Privatkunden – um etwa fünf Prozent. 2018 kostete die Kilowattstunde durchschnittlich 27,82 Cent. 2019 zahlen Verbraucher bereits 29,23 Cent pro Kilowattstunde. Damit steigt auch die fällige Mehrwertsteuer von 4,44 auf 4,67 Cent pro Kilowattstunde.


25.4.2019
Erderwärmung
Wichtig
Journalistenwatch: Deutsche Wissenschaftler melden Patent an: Atomkraft ist das neue „Grün“

Ein Team von Physikern des Berliner Instituts für Festkörper-Kernphysik hat zusammen mit kanadischen und polnischenWissenschaftlern eine Antwort auf die zwei wichtigsten Gegenargumente in Sachen Atomkraft gefunden. Es entwickelte den sogenannten Dual Fluid Reaktor, der Atommüll nutzen und somit das Endlager-Problem lösen und darüber hinaus intrinsisch ist. Dadurch ist ein Gau wie in Tschernobyl oder Fukushima komplett ausgeschlossen. Die hysterischen Klimaretter müssten begeistert sein – doch sie setzten lieber auf teuren Strom und einen vogelfreien Himmel. Und deshalb sorgt diese sensationelle Nachricht aus Berlin auch kaum für Aufsehen.

24.4.2019
Erderwärmung
Greta-Religion
Journalistenwatch: Selten so gelacht: „Fridays-for-Future“-Mitglieder vergleichen sich mit 68ern

Hamburg – Großkotz kommt vor dem Fall: Einer der führenden „Fridays-for-Future“-Aktivisten, Jonathan Schreiber, hält die heutige Umweltbewegung besser für Protest geeignet als die der berühmten Vorgängergeneration. „Ich würde uns mit der 68er-Generation vergleichen“, sagte Schreiber der Wochenzeitung „Die Zeit“. Nur dass man viel vernetzter sei, „viel organisierter. Wir sind weniger träumerisch, wir sind klarer, konkreter. Und vielleicht haben wir deshalb auch bessere Erfolgschancen“, so der „Fridays-for-Future“-Aktivist weiter. Schreiber studiert Soziologie und ist mit 23 Jahren einer der älteren aus dem Organisationsteam der Bewegung in Hamburg.

24.4.2019
Erderwärmung
Die Höhe
Greta
Neopresse: Friedensnobelpreis an „Greta“: Wir sprechen uns alle selbst heilig

Greta Thunberg, die Aktivistin zugunsten der Umwelt, 16 Jahre als, aus Schweden und nach Meinung von Kritikern offenbar vereinnahmt durch Medien und Politik, hat jetzt sogar den Papst besucht. Nachdem ein Bischof (aus Berlin) kürzlich noch einen Vergleich mit „Jesu in Jerusalem“ und dessen Einzug dort angestellt hatte, ein nächstes Symbol zu Ostern.

Wir hatten die Aktivistin bereits als Vertreterin einer neuen Weltreligion bezeichnet. Offenbar geht die Umarmung der Öffentlichkeit noch wesentlich schneller als gedacht. Nun haben Abgeordnete aus Norwegen sie als Empfängerin für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen. Das Rad dreht sich schneller.

Wenige Komitee-Mitglieder aus Norwegen entscheiden


23.4.2019
Erderwärmung
Grins
Wichtig
Achgut: Ich bin für Klimawandel. Leben Sie wohl.

Wie Sie vielleicht wissen, habe ich ein inniges Verhältnis zu meinem Neffen. Ich habe ihn bereits als Kleinkind gewickelt, und derlei gemeinsam durchlebte existenzielle Erfahrung schweißt zusammen, ähnlich wie Krieg. Mittlerweile ist das laut Selbsteinschätzung „geile Stück DNA“ sechzehn Jahre alt und entdeckte vor einigen Wochen das political animal in sich. Er werde demonstrieren, verkündete der erwachende Staatsbürger entschlossen. Ich bestärkte ihn in seinem Vorhaben.

Was meinen Neffen alarmiert hatte, war nicht die schwedische Tochter Gottes, sondern die Aussicht auf ein sinnloses Leben ohne Youtube. Dieser primären Bildungsquelle Heranwachsender hatte er entnommen, „Artikel 13“ werde das Internet abschaffen. „Genau“, erklärte der Onkel in zielgruppengerechter Ansprache. Da die Aufmerksamkeitsspanne eines heutigen Teenagers der eines flüchtenden Zwergkaninchens entspricht, sind längere Ausführungen auf Notfälle zu beschränken. Ein solcher lag hier nicht vor, denn der junge Krieger kämpfte für die richtige Seite. Wozu ihn also mit Mehrwortsätzen verwirren.
Absolut lesensewerter Artikel - vorher Zwerchfell polieren


23.4.2019
Erderwärmung
Achgut: Tausendjähriger Strom

Die Energiewende ist – daran soll es ja möglichst keinen Zweifel geben – eine gute Sache. Wir retten schließlich die Welt und das Klima, wenn wir hoffentlich bald unseren gesamten Strombedarf aus erneuerbarer Energieerzeugung decken. Dummerweise gibt es da immer wieder solche unschönen Zahlen, nach denen erhebliche Lücken in der Energieversorgung klaffen würden, wenn es die abzuschaltenden konventionellen Kraftwerke nicht gäbe. Auch das Problem der Energiespeicherung ist noch nicht gelöst.

Trotz aller schönen Worte à la „Wir schaffen das“ sorgen solche Zahlen dafür, dass Zweifel genährt werden, die den Glauben an das Gelingen der Energiewende und damit auch die Bereitschaft, dafür zu zahlen, schwinden lassen könnten. Wo schöne Worte nicht reichen, um gegen unschöne Zahlen zu bestehen, da müssen eben schönere Zahlen her. Und wenn es die nicht gibt, dann müssen sie halt schön erklärt werden. Die Welt berichtet über eine Berechnung, die das Publikum offenkundig beeindrucken soll:


23.4.2019
Erderwärmung
E-Autos
Junge Freiheit: Eine unbequeme Wahrheit

Hans-Werner Sinn und seine Kollegen präsentieren der Politik unbequeme Fakten. Anhand einer Modellrechnung zeigen sie, daß Elektroautos nicht geeignet sind, zur Senkung der CO2-Emissionen des Verkehrssektors beizutragen. Tenor der Studie ist, daß auf der Basis eines Vergleichs zwischen einem Mercedes C 220d und einem Tesla Model 3 der CO2-Ausstoß des Elektroautos günstigenfalls ein Zehntel und im Extremfall 28 Prozent über dem des Diesels liegt.

Ganz nüchtern wird auch darauf hingewiesen, daß die Praxis der EU, Elektrofahrzeuge in ihrer Richtlinie zum Flottenverbrauch als Nullemissionsfahrzeuge anzusetzen, Fake-News darstellt und eine auf Batterieautos setzende Verkehrswende nur gut gemeint, aber nicht wirklich gut ist. Hat das wirklich Hand und Fuß oder ist das Unsinn? Rechnen Sinn und Co. Elektroautos nur schlecht und machen dabei viele Fehler, wie Focus-Online in einer unmittelbaren Reaktion titelte, bei der man den Schaum vor dem Mund des Journalisten förmlich spürte?

Autoren haben ins Schwarze getroffen


22.4.2019
Erderwärmung
E-Auto
Epochtimes: Nachgerechnet: Strom für 100 Kilometer kostet bis 3-mal mehr als Diesel für dieselbe Strecke

Nehmen wir an, ein Kleinwagen mit Dieselmotor verbraucht vier Liter Diesel auf 100 Kilometer und der Diesel kostet 1,20 Euro pro Liter. Dann belaufen sich die Treibstoffkosten auf 4,80 Euro pro 100 Kilometer.

Ein E-Auto mit vergleichbarer Größe verbraucht etwa 16 Kilowattstunden pro 100 Kilometer und der Strom kostet – an der heimischen Steckdose – etwa 30 Cent pro Kilowattstunde. Die Kosten pro 100 Kilometer belaufen sich damit ebenfalls auf 4,80 Euro.

Allerdings kostet der Strom an der Schnellladestation nicht 30 Cent, sondern bis 90 Cent pro Kilowattstunde. E-Autos sind damit dreimal teurer als Fahrzeuge mit Otto- oder Dieselmotor.


22.4.2019
Erderwärmung
Journalistenwatch: Alles Gute kommt von oben – Klimaschutz in Osterpredigten

Limburg – Spätestens seit Greta in Rom gesichtet wurde, um ihre neue Religion „Klimaschutz“ auch einen spirituellen Anstrich zu geben – zuvor wurde sie vom Berliner Bischof zum neuen Jesus ausgerufen – haben auch die Kirchen beiderlei Konfessionen diese neue Form einer spirituellen Massenbewegung als Chance für ihr großes Immobilienunternehmen erkannt. Kein „Wunder“, dass an Ostern die Oberhirten von den Kanzeln der Kirchen über den Klimaschutz mit Engelszungen reden. In Hessen griffen der neugekürte Bischof von Limburg Georg Bätzing und sein evangelischer Amtskollege Volker Jung, das Thema als Gretas Gottesgeschenk dankbar auf.       

22.4.2019
Erderwärmung
Die Gretl
Epochtimes: Frenetischer Jubel für Greta in London: Die 16-Jährige wird wie ein Popstar empfangen

Klimaaktivistin Greta Thunberg ist unter frenetischem Jubel von der Extinction-Rebellion-Bewegung in London empfangen worden.

Nachdem sie von Hunderten Demonstranten unter anderem mit „Wir lieben dich“-Rufen begrüßt wurde, kritisierte die junge Schwedin erneut eine zu mangelhafte Bereitschaft der Politik zum Handeln gegen den Klimawandel.


21.4.2019
Erderwärmung
E-Mobil
Deutsch.RT: Wissenschaftler: Elektroautos belasten Klima

Das Elektroauto wird oft als klima- und umweltfreundliche Zukunft der Mobilität dargestellt. Forscher des Ifo-Instituts widersprechen nun. Berücksichtige man die Herstellung der Batterien und den deutschen Strommix, sei ein Diesel klimafreundlicher.

Elektroautos entlasten die deutsche Klimabilanz nach einer Studie des Kölner Physikprofessors Christoph Buchal nur auf dem Papier - in Wirklichkeit erhöhten sie den CO2-Ausstoß sogar. Sobald der CO2-Ausstoß bei der Herstellung der Batterien und der deutsche Strommix in der Rechnung berücksichtigt werde, belaste ein E-Auto das Klima um 11 bis 28 Prozent mehr als ein Dieselauto, heißt es in der am Mittwoch vom Ifo-Institut in München veröffentlichten Studie.


21.4.2019
Erderwärmung
Achgut: Die Klimakohle-Karussellforschung

Eigentlich sind die „Klimarettung“, die Energiewende und überhaupt die „Klimaziele“ in Deutschland ja quasi sakrosankt. Aber da das auch viel Geld kostet und nicht alle, die dafür bezahlen müssen, das dafür nötige Verständnis aufbringen, muss das zuständige Bundesministerium immer noch und immer wieder für die gute Sache werben. Und das kostet natürlich die eine oder andere Million. Dank einer Anfrage der Grünen gibt es jetzt eine kleine Aufstellung all der sinnvollen und wichtigen Studien dazu, doch lassen wir uns zunächst noch in ein paar Zeilen Ministerialprosa erklären, wie gut das Geld angelegt ist:

21.4.2019
Erderwärmung
Energiewende
Journalistenwatch: Abzocke: Strom für Elektroautos teurer als Benzin oder Diesel

Berlin – Die Energiewende wurde nur dazu eingeleitet, um den Bürgern noch mehr Geld aus der Tasche zu ziehen. Alleine aus diesem Grund wird jetzt eine CO2-Steuer ins Gespräch gebracht und nur deshalb werden jetzt E-Autos produziert. Der Bürger ist und bleibt der Dumme, denn auch das Aufladen von Elektroautos an öffentlichen Ladesäulen verursacht laut eines Zeitungsberichts teilweise höhere Kosten als das Auftanken vergleichbarer Fahrzeuge mit Benzin- oder Dieselmotor. Das ergaben Berechnungen von BMW, über die die „Welt am Sonntag“ berichtet. Demnach koste der Kraftstoff, mit dem ein BMW 320d 100 Kilometer weit fahren kann, in Deutschland durchschnittlich 6,38 Euro.
Nicht nur das. Mir das Heizöl aus meinem 30.000 Liter Tank wegzunehmen wird schon schwierig. Die Strom-Säulen abzuschalten in der neuen Diktatur ist einfacher.

21.4.2019
Erderwärmung
Energiewende
E-Autos
Epochtimes: „Im Moment sind die Preise unschön“: Strom für Elektroautos teurer als Benzin oder Diesel

Das Aufladen von Elektroautos an öffentlichen Ladesäulen verursacht laut eines Zeitungsberichts teilweise höhere Kosten als das Auftanken vergleichbarer Fahrzeuge mit Benzin- oder Dieselmotor.

Das ergaben Berechnungen von BMW, über die die „Welt am Sonntag“ berichtet. Demnach koste der Kraftstoff, mit dem ein BMW 320d 100 Kilometer weit fahren kann, in Deutschland durchschnittlich 6,38 Euro.

Anbieter wie der Telekom-Dienst „Get Charge“ verlangen an vielen Säulen 89 Cent pro Kilowattstunde (kWh). Damit ergeben sich bei einem Verbrauch von 15 kWh pro 100 Kilometer für einen BMW i3 Kosten von 13,35 Euro.


21.4.2019
Erderwärmung
Infosperber: Klimarisiken: Die Nationalbank bewegt sich nun doch ein wenig

Als eine der weltweit letzten Notenbanken tritt die SNB einem Netzwerk bei, das die Klimarisiken bei den Geldanlagen beurteilt.

Nationalbanken, Grossbanken und Versicherungskonzerne entscheiden wesentlich mit, wo die Investitions-Milliarden hinfliessen. Schon allein um klimabedingte Risiken der Geldanlagen zu reduzieren, dürften die Milliarden kaum mehr in die Erdöl-, Erdgas- und Kohlebranchen investiert werden.

Ein Verzicht der Schweizer Nationalbank auf Investitionen in fossile Energie wäre zudem «ein grosses Signal für die ganze Welt», erklärte der Zürcher Finanzprofessor Marc Chesney im Dezember an einem Panel in Bern.


21.4.2019
Erderwärmung
Infosperber: Sprit aus Luft oder auch Klimagas im «Blöterliwasser»

Eine kanadische Firma extrahiert CO2 aus der Luft – nicht als erste, aber erstmals zu einem wirtschaftlichen Preis.

Um den CO2-Anstieg in der Atmosphäre zu bremsen, müsse man jede verfügbare Möglichkeit nutzen, stellte unter anderen der Weltklimarat der Vereinten Nationen im IPCC-Report 2018 fest. Grosse Hoffnung liegt dabei auf Technologien, die CO2aus der Luft entfernen, genannt CDR für «Carbon Dioxide Removal». Ansätze für CDR gibt es bereits mehrere. Die neueste stammt vom kanadischen Unternehmen «Carbon Engineering». Dessen Methode, CO2 aus der Luft zu extrahieren, sei erstmals auch wirtschaftlich interessant, berichtet die «BBC»

Das ist wichtig. Denn egal wie sie es anstellen, alle Methoden kämpfen mit einem grundsätzlichen Problem: Obwohl Kohlendioxid dem Klima so zusetzt, enthält die Luft vergleichsweise wenig davon. Grob gesagt besteht sie aus etwas weniger als vier Fünfteln Stickstoff und einem Fünftel Sauerstoff, andere Gase machen etwa ein Prozent aus. Der CO2-Anteil der Luft liegt aktuell bei 0,041 Volumenprozent. Anders gesagt: von einer Million «Luftmolekülen» sind nur 410 Kohlendioxid. Die Herausforderung ist es also, diese wenigen Teilchen aus der Luft zu fischen.

Das Molekül im Lufthaufen


21.4.2019
Erderwärmung
Epochtimes: Lindner: Klimabewegung „Fridays for Future“ gleicht „Refugees Welcome“-Kampagne von 2015

Eine "sehr emotional geführte Debatte über die richtige Flüchtlingspolitik" gab es vor vier Jahren, sagt FDP-Chef Lindner. Inzwischen sehe man die Dinge in dem Bereich nüchterner. Nun warnt Lindner deutsche Schüler in einem Streitgespräch vor radikalen Maßnahmen im Klimaschutz.

21.4.2019
Erderwärmung
ScienceFiles: Ursache und Wirkung? Ich glaube nur, was ich sehe!

Klimawandelmodelle basieren auf Korrelationen, die zu Kausalitäten erklärt werden.
Feinstaubtotenberechnungen basieren auf Annahmen darüber wie Korrelationen zu Kausalitäten werden.

David Hume hat das Problem der Kausalität philosophisch erledigt. Es gibt keine Kausalität. Es gibt nur zeitlich aufeinanderfolgende Ereignisse, von denen wir uns einbilden, das zeitlich Vorausgehende sei kausal für das zeitlich Nachfolgende. Tatsächlich kann man Kausalität nicht beobachten. Kausalität ist ein abstraktes Konzept, geformt im menschlichen Geist, es kommt in der Realität nicht vor. Und deshalb kann man Kausalität nicht sehen.


20.4.2019
Erderwärmung
Heilige Gretl
pi-news: Die Macht des kruden Klima-Kindergottes
Juncker rügt deutsche Klimapolitik und wird von Greta kritisiert


Von JEFF WINSTON | Was ist nun schon wieder in „Harald Juhnker“ gefahren? Der Noch-EU-Kommissionspräsident rügte kurz vor den EU-Wahlen in einem Interview mit der linken Funke-Mediengruppe die deutsche Klimapolitik aufs Schärfte: „Ich staune, dass Deutschland die festgelegten Klimaziele ungenügend umsetzt“, betonte Juncker. Immerhin aber habe die Bundesregierung ein „Klimakabinett“ gebildet, relativierte er seine Klima-Kritik. Denn mit „Kabinett“ kennt er sich bestens aus – in den Wein-Regalen der EU lagern derzeit über 16.000 Flaschen. Edelste Tropfen direkt unter den Brüsseler Ratsgebäuden. Des EU-Wahnsinns fette Beute!

Die Bundesregierung wollte ursprünglich die so genannten „Treibhausgas-Emissionen“ bis zum Jahr 2020 um mindestens 40 Prozent gegenüber 1990 senken – dieses humoristische Ziel gilt aber inzwischen als wohl nicht mehr erreichbar. Es gibt darüberhinaus weitere hehre Ziele – von mindestens 55 Prozent bis 2030 und von mindestens 80 bis 95 Prozent bis 2050 ist nun die Rede.


20.4.2019
Erderwärmung
Diktatur
Epochtimes: Umweltbundesamt fehlt wissenschaftliche Grundlage für Diesel-Fahrverbote

Das Umweltbundesamt hat keine wissenschaftliche Grundlage für einen NO2-Langzeitrichtwert in Innenräumen. "Wenn sogar das UBA davon absieht, für Innenräume Langzeitrichtwerte festzulegen, steht ein Langzeitwert außen auch infrage", meinte ein FDP-Politiker.

20.4.2019
Erderwärmung
Die Greta
in Rom
Epochtimes: Greta in Rom: Tausende protestierten an Karfreitag für mehr Klimaschutz

Tausende Menschen sind am Karfreitag weltweit für mehr Klimaschutz auf die Straße gegangen. Allein in Rom versammelten sich mehrere Tausend überwiegend junge Leute - mit dabei die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg.
Merkt denn von denen eigentlich überhaupt keiner, daß sie einer riesengroßen Marketingkamagne aufsitzen?
Wie doof muß man denn sein das nicht zu erkennen?
Übrigens, wann geht die Dame eigentlich mal wieder zur Schule?


19.4.2019
Erderwärmung
Die Greta
Wichtig
Journalistenwatch: Freitag ist Fischtag!

Da kommt eine 16jährige aus Skandinavien und erklärt uns Mitteleuropäer für böse. Sie ist gut. Sie geht, statt zur Schule, auf die Straße und will die Welt vor uns, den Erwachsenen, retten. Sie wird von den Medien zur Ikone stilisiert. Greta von Orleans, die Salvatorin der guten Sitten, ach was, der Welt.

Im Gesellschaftlichen wie Politischen leicht entflammbaren Deutschland wird die Kleene gefeiert wie ein gegenderter Messias, die Messiöse, zu Ostern. Erst wollen tausende fanatisierte und durch nutzlose Mietpreisbremsen gedemütigte Menschen Wohnungsinhaber enteignen und sich selbst bereichern, die Kosten auf andere schieben und damit nicht eine Wohnung mehr herstellen. Dann kommt Greta und verbietet nach angeblichen wissenschaftlichen Erkenntnissen das CO2-Ausstoßen und die Braunkohleenergie.


19.4.2019
Erderwärmung
Kinderwahn
Müll!
ScienceFiles: Eco-Loones: Umweltschützer müllen London voll

Wenn sich eine Gruppe „Exitinction Rebellion“ nennt, dann ist schon in der Benennung deutlich, dass es hier nicht um ein ernsthaftes Anliegen geht. Deshalb gelten die Kinder aus der Mittelschicht, die derzeit in Großbritannien versuchen, sich als Klimaretter zu inszenieren und in den Spuren von Bill Gates und anderen superreich-Gelangweilten, die erst den Umweltschutz und dann das Klimaretten erfunden haben, zu wandeln, als posh eco-loons, was man wohl am besten mit schnieke Öko-Spinner übersetzt.

19.4.2019
Erderwärmung

Compact-Online: Klimawandel: IWF und Weltbank planen CO2-Reduktion – USA hält sich zurück

Der IWF (interationale Währungsfond) und die Weltbank beschlossen auf dem Frühjahrstreff in Washington mit Finanzministern aus 22 Industriestaaten (darunter Deutschland, Niederlande, Frankreich, Spanien, Schweden, Großbritannien, Philippinen und Chile) die Preisanhebung für Kohlendioxid. Indem man die Subventionen für fossile Brennstoffe senken und weitere Vorschriften zu deren Begrenzung erlassen woll

19.4.2019
Erderwärmung
Greta-Hype
Genau nach Drehbuch
Wichtig
Achgut: Fridays for Future: Die selbe Masche, ein neues Kind

Wer die Organisation hinter „Fridays for Future“ hierzulande durchleuchtet, stößt auf den Vizepräsidenten des deutschen Club of Rome, Frithjof Finkbeiner. Dessen Sohn Felix Finkbeiner trat vor zehn Jahren als kindlicher Umweltmessias mit „Plant for the Planet“ in die Öffentlichkeit und vor die UN. Jetzt ist Felix zu alt und Greta tritt in seine Fußstapfen. Und „Plant for the Planet“ verwaltet das Spendenkonto von „Fridays for Future“.

Kopenhagen vor ziemlich genau zehn Jahren, im Dezember 2009. 27.000 Delegierte jetten zum großen „Cop 15“ Klima-Palaver nach Kopenhagen. Im Vorfeld der Konferenz zieht die Klimarettungs-Industrie alle propagandistischen Register, um Öffentlichkeit und Regierungen moralisch unter Druck zu setzen. Es wurde sogar ein Eröffnungsfilm produziert: „Please help the world“. In der Eingangszene sieht man fröhlich spielende Kinder, doch die Idylle trügt. Dramaturgisch perfekt inszeniert, steuert die Handlung mitten in eine Katastrophe biblischen Ausmaßes, so als habe Roland Emmerich die Regie geführt. Star des aufwendig produzierten UN-Propaganda-Streifens ist ein kleines Mädchen, das sich ums Klima sorgt. Am Ende steht es in einer düsteren Wüstenei und sagt mit erdrückter Stimme: „Please help the world“. 

Inzwischen ist aus der Fiktion Realität geworden. Zum Glück nicht, was das Klima anbetrifft. Da ist alles beim alten, die Sonne scheint, der Frühling kommt, und wir suchen fröhlich Ostereier. Die Katastrophe weigert sich, über uns zu kommen. Realität wurde hingegen das kleine Mädchen.  Es ist beinahe unheimlich, wie die Rolle von Greta Thunberg in dem zehn Jahre alten Drehbuch vorweggenommen wurde.


19.4.2019
Erderwärmung
Kinderwahn
Danisch: Wer hinter Fridays for Future steckt
Achtung: Auch weitere Artikel weiter unten von Danisch dabei beachten

Danisch fragte – und weiß es nun trotzdem nicht.

Oder: Was die Polizei erlaubt.

Nach nun nahezu drei Wochen und drei verschiedenen Stellen, zwischen denen ich hin- und herverwiesen wurde, gab mir die Polizeibehörde von Berlin, genauer gesagt der Polizeipräsident in Berlin (seine Pressestelle, um noch genauer zu sein) heute Antwort auf meine Frage, wer denn nun eigentlich die Greta-Veranstaltung am Brandenburger Tor abgehalten hat.

1. Wer war der Veranstalter?

Die Versammlung wurde von einer Einzelperson angemeldet.Die Weitergabe der Personalien ist aus pesönlichkeits-/ daenschutzrechtlichen Gründen nicht möglich.

(Per Copy-Paste direkt aus der Antwort.)


19.4.2019
Erderwärmung
Klimawahn
UK
Epochtimes: Gesetzwidriges Verhalten wird nicht toleriert: Londoner Polizei nahm bereits fast 450 Klima-Aktivisten fest

Bei Klimaprotesten in London nahm die britische Polizei in vier Tagen schon fast 450 Demonstranten fest. Am Freitag wollen die Rebellen der "Extinction Rebellion" auch am Londoner Flughafen Heathrow demonstrieren.

19.4.2019
Erderwärmung
Das Geschäft
Neopresse: Neue CO-2-Steuer: Freude bei der Regierung

Die neue CO-2-Steuer kommt. Eine „Abgabe“, die auch Olaf Scholz jetzt schon feiert. Vorgetragen hatte er die Pläne jüngst bei einer Tagung des IWF und der Weltbank. Die Parole: „Die Finanzwelt kümmert sich um die Umwelt“. Nur Donald Trump hat die USA aus dem Spiel genommen.

Lenkungssteuer an sich ausgeschlossen

Vorab: Kritiker monieren in der Regel bei dieser Idee, dass Steuern nicht der Lenkung der Wirtschaft oder bestimmter Ausgaben dienen dürften. Die Steuer soll der Gesellschaft dienen und, so eine alte Tradition der Steuerpolitik, nach der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit erhoben werden. Hier jedoch geht es um, so das Zitat zur Kanzlerin Merkel, „abschöpfen“. Sie sieht „gewaltige Anstrengungen“ zum Schutz vor CO-2 auf uns zu kommen. Wir, das heißt die Regierung, hatte sich „verpflichtet“.
Na also, jetzt wird ja wieder alles gut mit der neuen Steuer. Wie lange wollen die Menschen sich eigentlich noch verarschen lassen?


18.4.2019
Erderwärmung
E-Autos
Journalistenwatch: Alice Weidel: E-Autos sind Gift für die Umwelt

Dass die Grünen mit ihren Forderungen nicht die Umwelt im Sinn haben, ist allgemein bekannt. Hinter all dem, was diese gefährliche Partei denkt und plant, steckt lediglich der Wunsch, so viele leichtgläubige Jünger wie möglich hinter sich zu scharen, die den selbst ernannten grünen Religionsführern bedingungslos gehorchen und für sie gegen die Vernunft in den Krieg ziehen.

Neuestes zerstörerisches Projekt: Die E-Autos.

Diese werden nämlich in den nächsten Jahren kaum einen Beitrag zur Minderung der deutschen CO2-Emissionen leisten. Ganz im Gegenteil: Die von oben verordnete Elektro-Mobilität erhöht in Wirklichkeit den CO2-Ausstoß. Zu diesem Urteil kommt der Kölner Physikprofessors Christoph Buchal und Ex-Ifo-Chef Hans-Werner Sinn in einer aktuell veröffentlichten Studie. Den Bürgern die E-Autos als Null-Emmissionsbewegung zu verkaufen, sei nicht anderes als Täuschung.


18.4.2019
Erderwärmung
aua
Epochtimes: EU: Verbindliche CO2-Grenzwerte für Lkws und Busse ab 2025

In der EU soll es ab 2025 erstmals verbindliche CO2-Grenzwerte für Lkw und Busse geben. Eine entsprechende Verordnung hat das Europaparlament am Donnerstag abschließend verabschiedet. Demnach soll der CO2-Ausstoß neuer Lkws bis zum Jahr 2025 um 15 Prozent und bis 2030 um 30 Prozent gesenkt werden.

Die Reduktion wird gemessen am Ausstoß des Jahres 2019. Die Werte gelten jeweils für die gesamte Flotte eines Herstellers. Besonders sparsame Fahrzeuge sollen dabei mehrfach angerechnet werden.


18.4.2019
Erderwärmung
Epochtimes: Der CO2-Schwindel (V): Maurice Strong – der mächtigste Mann hinter dem CO2-Schwindel und die Lizenz zum Gelddrucken

Aus aktuellem Anlass etwas Hintergrundwissen und ein Blick in eine ältere Artikelserie unseres Gastautors Klaus Müller von 2007:

Ein jeder Schwindel hat seine Väter. Wissenschaftlicher Vater der Treibhausirrlehre ist der Schwede Arrhenius und andere, heute sind es zunehmend Wissenschaftler, die von den Subventionstöpfen der Politik leben wollen, und so dem Begriff Junk Science erst Leben einhauchen.

Jedoch muss eine Irrlehre erst durch Politiker und Medien in den Köpfen verankert werden, hierzu braucht es einflussreiche Figuren im Hintergrund, die so eine Agenda auch langfristig umsetzen können. Eine der Schlüsselfiguren heißt Maurice Strong. Natürlich ist auch er nur ausführendes Organ, aber eines der mächtigsten und schlausten.


17.4.2019
Erderwärmung
Kinderwahn
Achgut: Die Dinos, das Klima und die verlorene Übersicht

Am 8. April stellten Schüler der „Fridays for Future“-Bewegung ihren Forderungskatalog im Berliner Naturkundemuseum vor. Vier Jugendliche – Linus, Svenja, Sana und Sebastian, die Sprecher der Bewegung für den Tag – saßen vor der internationalen Presse, im Hintergrund die Skelette der Dinosaurier. Die sterblichen Überreste der Riesenechsen sollten als Symbol dienen für das, was uns nun bevorstehe, so leitete Johannes Vogel, der Generaldirektor des Museums, die Veranstaltung ein. Phoenix übertrug live. Ich habe mir das Ganze einen Tag später auf Youtube angeschaut. Schlichtweg deshalb, weil ich es nicht glauben konnte. Bis jetzt habe ich die Hysterie um Greta und Co. nicht verfolgt. Was sich während meiner geistigen Abwesenheit mittlerweile entwickelt hat, ist unglaublich. Totalitarismen sind keine Sache des 20. Jahrhunderts. Wir sind mitten drin. 

17.4.2019
Rechtsstaat
Terror
Epochtimes: Anschlag auf AfD-Büro: Staatsanwaltschaft hat Hinweise auf „linksmotivierte Tat“

Die Staatsanwaltschaft Chemnitz geht von einem möglichen politischen Hintergrund bei der Sprengstoffexplosion vor einem AfD-Büro im sächsischen Döbeln aus. So äußerte Staatsanwältin Jana Brockmeier auf Anfrage von „t-online.de“, dass die Angeklagten zwar keine Aussagen bezüglich der Motivation gemacht hätten, es jedoch Indizien gebe, „die für eine links motivierte Tat sprechen“.

Ein Indiz welches auf einen links motivierten Anschlag hindeute, sei eine Äußerung eines Tatverdächtigen. Brockmeier zufolge habe ein Zeuge unmittelbar nach der Tat über die verdächtige Aussage berichtet. Bei einer Durchsuchung sei zudem ein Poster sichergestellt worden, das laut Staatsanwaltschaft ebenfalls für eine linke Motivation spreche. Die Staatsanwaltschaft gehe momentan nicht von einer lang geplanten, sondern von einer spontanen Aktion aus.


17.4.2019
Erderwärmung
Energiewende
Achgut: Die Leichen im Schacht der Kohle-Kommission

Im Gegensatz zur landläufigen Meinung und Berichterstattung war die Kohlekommission keineswegs ein ergebnisoffenes, gesamtgesellschaftliches und vor allem überparteiliches Gremium. Die Vorstellung, insbesondere die Zukunft des medial heftig umkämpften, letzten heimischen grundlastfähigen Energieträgers, der Braunkohle, überließe man in Deutschland einer dem Allgemeingut verpflichteten, nahezu altruistischen Kommission, ist kindisch naiv.

Die in der Kommission letztlich vertretenen Personen und gesellschaftlichen Gruppen waren handverlesen. Die Mehrheitsverhältnisse in der Kommission insgesamt und auch die wichtige Verteilung von energiewirtschaftlicher Expertise begünstigen deutlich die Umweltszene und die für ihr Partikularinteresse streitende Energiewirtschaft.


17.4.2019
Erderwärmung
Klimawahn
Achgut: Klima-Debatte: Kritischer Geophysiker unrechtmäßig entlassen
Peter Ridd ist studierter Physiker. Als Professor an der australischen James Cook University beschäftigte er sich unter anderem mit Küstenozeanographie, dem Einfluss von Sedimenten auf Korallenriffe, Klimaveränderungen und atmosphärischen Modellierungen. Im Jahr 2017 hinterfragte der Geophysiker dramatische Behauptungen über den Great Barrier Reef. Der größten zusammenhängenden Ansammlung von Korallenriffen der Erde stehe kein klimawandelbedingter Kollaps bevor, so Ridd in einem Beitrag für das Buch „Climate Change: The Facts 2017“, den er auch im Fernsehen verteidigte. Ridds öffentliche Äußerungen führten zu einem Streit mit seinem Arbeitgeber. Die James Cook University zweifelte zwar nicht am wissenschaftlichen Gehalt der Aussagen. Sie warf Ridd jedoch „unkollegiales“ Verhalten vor. Im Mai 2018 wurde der Forscher schließlich entlassen.

17.4.2019
Erderwärmung
Kinderwahn
Wichtig
Journalistenwatch: Offener Brief an die kleinen „Klima-Streiker“: Eure Akkus zerstören die Umwelt!

Hallo ihr klugen Klima-Kinder:

ihr sagt, wir streiken!? Hallo?!? Streiken kann nur wer arbeitet. Wer *gebraucht wird und etwas für andere leistet*. Ihr werdet nicht benötigt an euren Schulen. Im Gegenteil, ihr braucht die Schule. Und ihr leistet auch nichts für andere. Im Gegenteil, ihr geht gratis zur Schule wo ihr nur profitiert. Ihr bekommt Bildung, eines der wertvollsten Güter überhaupt. Und das auf Kosten der bösen Reichen und Firmen und Konzerne. Das sind nämlich diejenigen, die am meisten Steuern zahlen. Ihr lernt für eure Prüfungen und beklagt euch. Für wen lernt ihr denn? Leistet ihr irgendeinen Beitrag an die Gesellschaft? Nein, ihr leistet für niemanden etwas, außer für euch selber. Wenn ihr also von Streik redet ist das entweder maßlose Arroganz oder einfach nur Dummheit. Und Wichtigtuerei.

Ihr gehört sowohl nach historischen als auch nach aktuell geopolitischen Maßstäben zu den schätzungsweise 1% der privilegiertesten Menschen, die je diesen Planeten bevölkert haben. Ihr habt mehr Komfort, Bequemlichkeit, Rechtssicherheit, Freizeitangebote, Sport, Hobbys, gesunde Ernährung, Bildung, Reisemöglichkeiten, Konsummöglichkeiten, medizinische Versorgung, etc. als jede Generation vor euch sowie als 95% der aktuellen Weltbevölkerung. Und noch nie in der Geschichte der Menschheit gab es irgendwo so viele kostspielige effiziente und flächendeckende Umweltschutzmaßnahmen wie heute.


17.4.2019
Erderwärmung
Energiewende
Grüne
Journalistenwatch: Ausgerechnet die Grünen kritisieren schlechtes Management bei Energiewende

Berlin – Für die Grünen scheint die totale Zerstörung der Umwelt durch die mörderischen Windparks nicht schnell genug zu gehen:

Zehn Jahre nach dem Start des ersten Offshore-Windparks vor der deutschen Küste werfen die Grünen den Bundesregierungen der vergangenen Dekade ein schlechtes Management der Energiewende zulasten der Verbraucher vor. „Das desaströse Agieren vor allem der schwarz-gelben Bundesregierung hat die Stromkunden Milliarden gekostet. Offshore-Windparks ohne Netzanschlüsse und Netzanschlüsse ohne Windparks waren das Ergebnis“, sagte Oliver Krischer, stellvertretender Vorsitzender der Grünen-Bundestagsfraktion, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochsausgaben).


17.4.2019
Erderwärmung
Energiewende
Achgut: Der Sonntagsfahrer: Das Kamel ist der Speicher

Nach Transrapid und Flugtaxi nimmt die Flughöhe der Verkehrsvisionen stark ab, in München ist man mittlerweile beim Lastenfahrrad angelangt. Immerhin eine bewährte Technik aus der ersten Hälfe des letzten Jahrhunderts. Als Schüler habe ich mit so einem Ding für den örtlichen Bäcker das Brot ausgefahren. Ich wusste gar nicht, wie zukunftsweisend das war. Auch hatte ich keinen blassen Schimmer, dass ich per Lastenesel zur Rettung der Welt beitragen würde. 

Meine Verdienste um den Planeten wurden mir erst jetzt klar, nachdem ich die „Förderrichtlinie Elektromobilität" der Landeshauptstadt München durchgelesen hatte. Wer sich ein elektrisches Lastenfahrrad anschafft, erhält nicht nur ökologische Absolution, sondern auch bis zu 1.000 Euro Zuschuss. Ich hoffe, dass man diese Prämie auch rückwirkend beantragen kann, schließlich bin ich fünf Jahre lang Lastenfahrrad gefahren, und das auch noch ohne Elektromotor. So ähnlich, wie man jetzt auf die Rente Erziehungszeiten angerechnet bekommt, sollten für den ökologischen Fußabdruck auch vergangene Lastenfahrrad-Zeiten angerechnet werden. Liebe Generation Greta, dann seht Ihr mit euren zwölf Jahren ganz schön alt aus.


17.4.2019
Erderwärmung
Energiewende
Achgut: Windenergie, Infraschall und das Schweigen im Umweltbundesamt

Kürzlich erschien im Deutschen Ärzteblatt eine einführende Übersicht zum Thema Windenergie und Infraschall. Genauer: zum Forschungsstand über mögliche gesundheitliche Auswirkungen des von Windenergieanlagen (WEA) emittierten Infraschalls. Dazu fasst der Artikel die aktuelle relevante Forschungsliteratur zusammen. Bei diesem nicht ganz einfachen Thema kommen die beiden Autorinnen durchweg zu Schlussfolgerungen, die auch nach eigener Durchsicht der Originalliteratur bestehen können. 

Stutzig macht ihre Feststellung, dass gerade jene Länder wenig Forschungsehrgeiz an den Tag legten, die zu den größten Windparkbetreibern weltweit gehören. So seien in Deutschland lediglich zwei (medizinische) Studien durchgeführt worden, obwohl das Land die dritthöchste Windenergieerzeugungskapazität besitze. Damit stellt sich für den kritischen Leser natürlich auch die Frage, welche Rolle in diesem Zusammenhang das Umweltbundesamt mit seinen 1.600 Mitarbeitern spielt. Schließlich lautet der Leitspruch des Amtes „Für Mensch und Umwelt“. Dazu später mehr.


17.4.2019
Erderwärmung
Klimawahn
Vatikan
Die Gretl
Achgut: Die Prophetin beim Papst

Gott muss eine gute Portion Humor haben. Wie man weiß, wäre sonst die Existenz des Schnabeltiers nicht zu erklären. Die große konfessionelle Spaltung, die meist etwas verkürzt auf das Konto des dicken Martin verbucht wird, hat er zwar einigermaßen unbeschadet überstanden, aber vieles war nicht mehr ganz so einfach. Etwa die Frage, mit welcher Seite er sympathisiert. Der Dreißigjährige Krieg brachte neben unzähligen Grausamkeiten und vielerlei anschließenden Neuregelungen zumindest in dieser Frage keine Entscheidung. Johann Sebastian Bach wiederum wäre ein gutes Argument für die Protestanten…

Aber was soll’s, tempi passati. Heute nähern sich die beiden großen Konfessionen, zumindest in Deutschland, mit ungebremster Geschwindigkeit an. Einigkeit unter Protestanten und Katholiken besteht bekanntermaßen darin, dass Spitzenwürdenträger unter der gleißenden Sonne des Jerusalemer Tempelberges schon mal auf das lästige Halsgepränge verzichten können. Der EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm und der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz Reinhard Kardinal Marx haben gezeigt, wie es geht. Ohne Kreuz ist doch alles viel einfacher. Auf evangelisch.de („Mehr als Du glaubst“ – Eigenwerbung, äußerst passend) ist nachzulesen, wie es dazu kam. Bedford-Strohm hat es erklärt. Und zwar gleich für beide. Wenn das keine praktizierte Ökumene ist. Sie seien „von den jeweiligen Zuständigen darum gebeten worden“. Immerhin: Mittels „Lutherrock und Kardinalsgewand“ seien „beide aber klar als christliche Geistliche zu erkennen“ gewesen.
Na hoffentlich stellt sie auch die Gretchen-Frage


17.4.2019
Erderwärmung
Vatikan
Junge Freiheit: Katholische Bischöfe outen sich als Greta-Fans

BERLIN. Mehrere katholische Bischöfe haben sich hinter die Klimaproteste „Fridays For Future“ und deren Anführerin Greta Thunberg gestellt. „Ich bin der Ansicht, die Kirche muß Anwalt der ‘Fridays for Future’-Bewegung sein“, sagte der Hildesheimer Bischof Heiner Wilmer der Nachrichtenagentur dpa.

„Klimaschutz geht alle an. Deshalb müssen auf Worte und Absichtserklärungen auch Taten folgen. Daran erinnern Greta Thunberg und ihre Mitstreiterinnen und Mitstreiter die Politik völlig zu Recht.“ Die schwedische Klimaschützerin hat an diesem Mittwoch eine Audienz bei Papst Franziskus.

„Ich bewundere Greta Thunberg“


17.4.2019
Erderwärmung
E-Autos
Epochtimes: Forscher: E-Autos belasten das Klima um 11 bis 28 Prozent mehr als ein Dieselauto

Elektroautos entlasten die deutsche Klimabilanz nach einer Studie des Kölner Physikprofessors Christoph Buchal nur auf dem Papier – in Wirklichkeit erhöhten sie den CO2-Ausstoß sogar.

Sobald der CO2-Ausstoß bei der Herstellung der Batterien und der deutsche Strommix in der Rechnung berücksichtigt werde, belaste ein E-Auto das Klima um 11 bis 28 Prozent mehr als ein Dieselauto, heißt es in der vom Ifo-Institut in München veröffentlichten Studie.

Lithium, Kobalt und Mangan für die Batterien würden mit hohem Energieeinsatz gewonnen und verarbeitet. Eine Batterie für einen Tesla Model 3 belaste das Klima mit 11 bis 15 Tonnen CO2.


17.4.2019
Erderwärmung
Neopresse: „Die Umweltdiktatur ist eine Bedrohung des sozialen Friedens“

So lautet die Überschrift eines Interviews, das die „NZZ“ mit dem Schweizer Chefredakteur des Wochenmagazins „Weltwoche“ geführt hat. Der Journalist und Chefredakteur Roger Köppel war von 2004 bis 2006 Chefredakteur der Zeitung „Die Welt“ und hat sich über die Schweiz hinaus einen Namen gemacht. Köppel äußert sich in dem Interview kritisch zur aktuellen Klima-Diskussion und zu Greta Thunberg und bezeichnet die aktuelle Politik um den Klimawandel als „Klimakolchose, Umweltdiktatur und Ausplünderung des Mittelstands“.

16.4.2019
Erderwärmung
Kinderwahn
Infosperber: Jugendliche zum Klima: Lebensstil gemeinsam statt einsam ändern

Der Klimawandel lässt sich nur aufhalten, wenn alle befähigt werden, einen Beitrag zu leisten. Dazu braucht es einen Systemwandel.

Red./hpg. Die freitäglichen Streiks sorgten dafür, dass sich die Medien in den letzten Monaten wieder vermehrt mit dem alten Thema Klimawandel beschäftigten. Dabei kamen vor allem Journalisten (wie auch der Schreibende) oder Leserbrief-Verfasserinnen zu Wort. Was aber denken und wie handeln Klimastreikende selber, die mit Slogans wie "Wir sind hier, wir sind laut, weil man uns die Zukunft klaut", und mit der Forderung "Null CO₂-Emissionen ab 2030" auf die Strasse gehen?


16.4.2019
Erderwärmung
Kinderwahn
Infosperber: Jugendliche zum Klima II: Bewegung weckt Hoffnung

Die Erwärmung der Erde ist beängstigend. Aber die Klimastreik-Bewegung gibt Hoffnung, den Klimawandel noch stoppen zu können.

Red./hpg. Die freitäglichen Streiks sorgen dafür, dass sich die Medien wieder vermehrt mit dem Thema Klimawandel beschäftigen. Dabei kommen vor allem Journalisten (wie der Schreibende) oder Leserbrief-Verfasserinnen zu Wort. Was aber denken und wie handeln Klimastreikende selber, die mit Slogans wie «Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns die Zukunft klaut», und mit der Forderung «Null CO2-Emissionen ab 2030» auf die Strasse gehen?


16.4.2019
Erderwärmung
Kinderwahn
Infosperber: Jugendliche zum Klima III: Konkurrenz hilft auch ökologisch

Vor einer Weile wurde ich Vegetarier. Es ist nicht die Welt, aber es ist ein Anfang, um meinen eigenen CO2-Ausstoss zu senken, und es lässt sich leicht umsetzen. Jeder und jede kann auf Fleisch verzichten. Als ich das meiner Familie erzählte, beschloss mein Bruder, ebenfalls vegetarisch zu werden: Er wollte es schaffen, länger durchzuhalten als ich. Wäre ich nicht Vegetarier geworden, hätte er auch nicht angefangen, sich fleischlos zu ernähren. Das ist cool, denn wenn jemand etwas Gutes tut, ziehen andere mit und es gibt einen kleinen «Konkurrenzkampf». Ich glaube, dass uns das anspornen kann.

16.4.2019
Erderwärmung
Energiewende
Atommüll
Infosperber: Ein Buch über die Irrungen der Atommüll-Entsorgung

Der Geologe und Atomkritiker Marcos Buser schreibt in seinem neusten Buch schonungslos über das Schweizer Atommüll-Fiasko.

Am 14. Juni 2012 trat der Geologe Marcos Buser unter Protest aus der Eidgenössischen Kommission für nukleare Entsorgung zurück, deren Mitglied er seit 2008 war. Dem Rücktritt folgten monate-, ja jahrelange Berichterstattungen in den Medien. Auch Infosperber beleuchtete damals die Hintergründe von Busers Rücktritt (Hintergründe zum Persil-Gutachten der Atomaufsicht). Und auch die Nachwehen im April 2016 waren Stoff für mehrere Infosperber-Artikel (siehe Links unten).


16.4.2019
Erderwärmung
Infosperber: Warum die Klimapolitik nicht hält, was sie verspricht

Der globale Energiemarkt durchkreuzt seit 30 Jahren alle Klimaziele. Grund: Der Klimapolitik fehlt ein ökonomischer Hebel.

Geht es darum, die Differenz zwischen Wunsch und Wirklichkeit, zwischen Fordern und Handeln zu beschreiben, gibt es kaum ein dankbareres Thema als den Klimawandel:

- Hier Zehntausende von Schülerinnen, die für "Null CO2 ab 2030" demonstrieren. Dort die Mehrheit der abstimmenden Erwachsenen in den Kantonen Bern und Solothurn, die ihr kantonales Energiegesetz bachab schickten; diese Gesetze strebten eine sanfte Reduktion des fossilen Energieeinsatzes in Gebäuden an.


16.4.2019
Erderwärmung
Energiewende
Epochtimes: Windenergie-Verband kritisiert „gravierende Fehlentwicklungen“

Der Bundesverband Windenergie (BWE) wirft der Bundesregierung „gravierende Fehlentwicklungen“ im Energiesektor vor. Die Ziele für Klimaschutz und Energiewende bedeuteten, „dass wir eigentlich bei der Windenergie einen Zubau von 5.000 Megawatt pro Jahr haben müssten“, sagte BWE-Präsident Hermann Albers dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Dienstagausgaben). Tatsächlich würden es aber in diesem Jahr „deutlich unter 2.000 Megawatt“.

15.4.2019
Erderwärmung
Epochtimes: Der CO2-Schwindel (IV): Auch auf dem Mars schmolzen die Polkappen in den letzten 14 Jahren, Pluto erwärmte sich um 2 Grad

Globale Erwärmung oder kosmische Erwärmung? Es kam in den letzten Jahren im gesamten Sonnensystem zu einer Erwärmung. Davon betroffen sind Mars, Jupiter, Pluto und andere Planeten und Monde. So schmolz bereits ein Teil der Polkappen des Mars weg und Pluto erlebte eine Erwärmung von fast zwei Grad Celsius während der letzten 14 Jahre.

15.4.2019
Erderwärmung
Wichtig
Epochtimes: Fridays for Future: Ausbruch angestauter Klima-Angst oder Beispiel gekonnten Astroturfings?

Vom Aufschrei einer jungen Generation, die Angst um ihre Zukunft hat, schreiben Medien im Zusammenhang mit der Bewegung „Fridays for Future“. Ein Blick hinter die Kulissen legt hingegen den Gedanken nahe, dass vielleicht nicht alles an den „Klimastreiks“ so spontan war, wie es den Anschein hat.

Mit dem Begriff „Astroturfing“ umschreibt die Kommunikationswissenschaft eine Vorgehensweise politischer Einflussträger, die darauf ausgerichtet ist, mit hohem organisatorischem oder finanziellem Aufwand einen öffentlichen Konsens vorzutäuschen, der real nicht in dieser Form vorhanden ist. Das Wort leitet sich vom Namen eines US-amerikanischen Kunstrasenherstellers ab.

Gekonnt inszenierte Demonstrationen oder Aktionen, aber auch sogenannte Trollarmeen oder Protestkampagnen, die in weiterer Folge auf breite und wohlwollende mediale Unterstützung zählen können, gehören zu den standardmäßigen Vorgehensweisen, die Bestrebungen dieser Art mit sich bringen.


15.4.2019
Erderwärmung
Gretl
Betrug
Wichtig
Danisch: Phantomfreitag: Undurchsichtiger als die Motorsoftware von Volkswagen

Man kommt sich vor, als würde man Gespenster jagen.

Jemand aus meiner Leserschaft hat sich im Laufe dieses Wochenendes mal an diesen Ort da in Kiel begeben und sich mal überlegt, was man da wohl tun würde, wenn man da als Briefträger oder Gerichtsvollzieher hinkäme und einen Brief übergeben sollte. Und schrieb mir das Ergebnis.

Und das Ergebnis ist: Da ist nichts.

Nirgendwo tauche der Name auf, kein Briefkasten, kein Klingelschild, nichts, was irgendwie auf diesen Namen oder diese Organisation hinweise.

Das Impressum ist Fake.


15.4.2019
Erderwärmung
Greta
pi-news: 3sat-Doku von 2010 nimmt es vorweg
Blaupause für Gretas Inszenierung


Heute im deutschen Staatsfernsehen undenkbar und längst aus der Mediathek verschwunden: die sechs Minuten Ausschnitt einer 3sat-Dokumentation aus dem Jahre 2010! Sie zeigen frappierend klar und ‚prophetisch‘ die Mechanismen und die Wirkungsweise des von Greta Thunberg entfachten Klimahypes, der alle Bestandteile einer (Ersatz)religion aufweist: Greta wird zu einer Prophetin stilisiert und bekommt die Stellung der Erlöserin, ihre Auftritte werden sogar von Kirchenführern mit dem Einzug Jesu in Jerusalem verglichen.

Es stellt sich heraus: Ja, es gab eine Blaupause für Gretas Inszenierung. Wenn Sie sich diese sechs Minuten ansehen, dann nehmen Sie ein kleines Mädchen wahr… Albträume der Kinder und C02-Wahn-Vorstellungen hoch bezahlter UN-Funktionäre. So lief die Massenmanipulation: ‚Please, help the world’…


15.4.2019
Erderwärmung
Greta
Vatikan
pi-news: Berlins Bischof Heiner Koch vergleicht Greta mit Jesus
„Greta-Christ-Superstar“: Wie klimasensibel ist eine Kreuzigung?


Von MAX THOMA | Hosianna – die Göttliche Komödie lebt! Die gebenedeite Klima-Kirche der Heiligen Greta von Bullerbü verzückt die Massen ihrer unwürdigen Klimasünder in immer neue himmlische (CO2)-Sphären in „Biblischem Ausmaß“. In dulci jubilo! Und passend zum biblischen klimaneutralen Palmöl-Sonntag meldet sich auch Berlins Bischof Heiner Koch zu Wort mit einer göttlichen Botschaft historisch-hysterischer Relevanz: Zum Beginn der Karwoche schleuderte der lämmerfromme Gottesdiener den verzückten Jüngern das ultimative Glaubens-Edikt zur globalen Heilsbringerin entgegen. Und siehe da: Ein Kind ist uns geboren im Stalle Grethlehems im Heiligen Land der „Fridays-for-Furniture“-Möbellieferanten: Greta Tintin Eleonora Ernman Thunberg, Friedensnobelpreis-nominiert und auch sonst mit allen messianischen Weihen der internationalen Öko-PR-Maschinerie gesalbt.

Berlins Oberhirte Heiner Koch verglich dazu in eindringlichen Worten in seinem Bischofswort im linksgrünen RBB-Hörfunk die Bewegung der schwedischen „Klimaschutz-Aktivistin“ Greta Thunberg mit derer Jesu Christus. Die schulschwänzenden Klima-Akteure würden in Thunberg wohl ein „Idol“ sehen, von manchen Politikern und Medien werde Greta mittlerweile als eine Art Heldin verehrt, frohlockte Koch selig. „Mich erinnern die Freitagsdemos ein wenig an die biblische Szene vom Einzug Jesu in Jerusalem“, betonte der Koch Gottes mit Blick auf die Karwoche. Diese endet traditionell mit dem Karfreitag anläßlich der Kreuzigung Jesu. Ein Vorbild für „Greta-Superstar“? Gott-steh-uns-bei, Heiliger Klima-Bim-Bam.

Der teuflische Klima-Virus wird virulent – der messianische Palmesel


15.4.2019
Erderwärmung
Greta
Vatikan
Journalistenwatch: Die Heilige Greta trifft den Papst – Wann trifft sie Gott?

Rom – Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus, oder es kommt so, wie es kommen muss.  Die 16jährige schwedische Schülerin und Klimaschutzaktivistin Greta Thunberg wird am Mittwoch Papst Franziskus treffen. Das Gespräch dürfte am Ende der Generalaudienz im Vatikan stattfinden, berichteten italienische Medien sowie die österreichische Medienplattform oe24. Nach dem Besuch der Klimaheiligen beim Papst bleibt eigentlich nur noch Gott selbst als Audienz übrig, denn der Papst gilt nach katholischer Glaubenslehre als „Stellvertreter Christi“. Darüber gibt es nichts mehr. Da wird die Luft dünn, und das wirkt sich bekanntlich auch aufs Klima aus…  

15.4.2019
Erderwärmung
Satire
Grüne
Roth
Journalistenwatch: Roth emittiert 51.000 kg CO2 zur Klimarettung

BRDigung: Es gibt ganz unterschiedliche Ansätze sich zur Rettung des unablässig wandelnden Klimas einzubringen. Viele Schüler gehen regelmäßig freitags in einen Bildungsstreik. Sie möchten in der Schule nicht darüber belehrt werden, dass mindestens 96 Prozent des Klimawandels und somit der weltweiten CO2-Produktion von der Sonne verursacht werden. Alles ganz ohne menschliches Zutun. Wieder andere Menschen gehen her und handeln wie die Bekloppten CO2-Zertifikate und Verschmutzungsrechte. Dadurch gedenken sie die Götter des Klimawandels zu besänftigen und im Nebeneffekt ihre Portemonnaies zu straffen.

13.4.2019
Erderwärmung
Die Lüge
Wichtig
Epochtimes: Der Hype mit dem Klima: Vor 50 Jahren wurde mit einer kommenden Eiszeit gedroht

"Die Schuld an der kommenden Eiszeit trägt die Verbrennung von fossilen Energieträgern", schrieb der NASA- und Columbia-Universität-Wissenschaftler S.I. Rasool - im Jahr 1971. Denn in den 1970er Jahren waren sich die Medien und die Wissenschaftler einig, dass eine neue Eiszeit droht - und keine globale Erwärmung.

13.4.2019
Erderwärmung
Das Geschäft
Epochtimes: Kohlendioxid soll teurer werden: Finanzminister aus 22 Ländern beraten über Preis

Im Kampf gegen den Klimawandel wollen zahlreiche Finanzminister international besser zusammenarbeiten – und sich weltweit für eine wirksame Verteuerung von Kohlendioxid einsetzen.

Das vereinbarten 22 Länder aus allen Teilen der Welt am Samstag auf der Frühjahrstagung des Internationalen Währungsfonds (IWF) und der Weltbank in Washington. Für Deutschland unterzeichnete Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD).

Eine wirksame Bepreisung des Ausstoßes des wichtigsten Treibhausgases Kohlendioxid (CO2) kann laut einer gemeinsamen Erklärung etwa durch den Abbau von Subventionen für fossile Brennstoffe oder Vorschriften zur Begrenzung des CO2-Ausstoßes geschehen.


13.4.2019
Erderwärmung
Der Schwindel
Wichtig
Epochtimes: CO2-Schwindel und unerwünschte Alternativen: Saubere Wasserstoff- und Magnetmotoren seit Jahrzehnten unterdrückt!

Schuld an dem ganzen Dilemma um das komplette Verbot von Verbrennungsmotoren soll der ansteigende CO2-Ausstoß und der Klimawandel sein. Bis 2030 muss laut der Politik der CO2-Ausstoß um mindestens 40% sinken. Aber ist das CO2 der Übeltäter am Klimawandel?

Schuld an dem ganzen Dilemma soll der ansteigende CO2-Ausstoß und der Klimawandel sein. Bis 2030 muss laut der Politik der CO2-Ausstoß um mindestens 40% sinken. Aber ist das CO2 der Übeltäter am Klimawandel? Schauen wir uns die Zusammensetzung unserer Atemluft an, so kann sich eigentlich jeder die Frage selbst beantworten. Denn das CO2 macht gerade mal bombastische 0,038% unserer Luft aus! Für diese 0,038% soll unsere Natur aber zu 96% verantwortlich sein, für die restlichen 4% der Mensch. Das bedeutet, dass der Mensch hier einen Gesamtanteil von gerade mal 0,00152% hat (Quelle).

13.4.2019
Erderwärmung
Grüne
aha
Journalistenwatch: Die Klimaretterin: Claudia Roth fliegt um die Welt

Satte 41.000 Kilometer lang war die Flugreise der Grünen-Funktionäre Frithjof Schmidt und Claudia Roth zusammen mit dem CDU-Abgeordneten Matthias Zimmer. Ende Februar reiste das deutsche Klimarettungs-Trio in der Business-Class von Berlin via Bangladesch und Brisbane auf die Salomonen, dann weiter nach Nauru, Kiribati und die Fidschi-Inseln, um von Sydney aus zurück nach Berlin zu jetten. Zweck der Reise: Rettung des Weltklimas. BILD berichtete. 

Auf der Internetseite von Claudia Roth war von der Reise erst zu lesen, als sich BILD vor einigen Tagen bei ihr meldete und Auskünfte dazu haben wollte. Vorher hatte es von Claudia Roth kein Wörtchen dazu gegeben, was insofern als verwunderlich gelten darf, als daß Claudia Roth durchaus als kommunikativer Mensch gilt, dem die Rettung des Weltklimas ein großes Anliegen ist.

13.4.2019
Erderwärmung
Die heilige Gretl
Journalistenwatch: Der katholische „Erdbeerschorsch“ vergleicht die Klimagretel mit Jesus

Den katholischen Erzbischof von Berlin, Heiner Koch, erinnert die Klimagretel an Jesus und seinen biblischen Einzug nach Jerusalem. Der „Erdbeerschorsch“ ist erwachsen und wahlberechtigt. Es ist völlig unfassbar. Die Leipziger Volkszeitung berichtet über das Unglaubliche.

Jesu Einzug in Jerusalem sei für viele „eine Art Triumphzug für einen Volkshelden gewesen„, meinte der hochrangige Kleriker. Manche hätten ihn als einen „Propheten, einen nationalen Retter“ gesehen.
Und ich habe noch dauernd den Satire-Vermerk bei dem Artikel geuscht.


13.4.2019
Erderwärmung
Kinderwahn
Die Lüge überhaupt
Danisch: Osterferien: Die Relativität des Weltuntergangs

Leser fragen – Danisch weiß es auch nicht.

Ein Leser aus Hessen berichtet mir, dass da heute die Osterferien angefangen hätten (ist das eigentlich noch so wie früher, dass Ostern in allen Bundesländern gleichzeitig stattfindet?) und im Radio anerkennend darüber berichtet wurde, dass der Flughafen Frankfurt am Main allein heute etwa 220.000 Fluggäste abgefertigt habe.

Dazu lustige Interviews mit Leuten, wohin sie fliegen und so.

Der Leser fragt an, warum dieselben Radiosender, die neulich noch über CO2 und Flugverzicht berichtet haben, plötzlich völlig kritiklos am Urlaubstrubel teilnehmen, Fernflüge Juchhu!

Oder warum niemand gefragt hat, warum Jugendliche sonst freitags die Schule schwänzen, weil es doch angeblich soooo wichtig wäre, das Klima durch Demonstrationen zu retten, sie aber nun a) massenweise in die Flieger steigen und sie b) kein Journalist danach fragt.


13.4.2019
Erderwärmung
pi-news: Klimaschwindel
Gletscher verschwinden, aber sie kommen brav immer wieder


Von GABY RÖHR | Weinen? Wenn, dann vor Wut! Lachen? Aus demselben Grund: Wie kann man sich so täuschen lassen? „Menschen machen das Klima schlecht!“ MENSCHEN machen vieles schlecht, weil sie vieles falsch machen, besonders: GRÜNEN glauben, GRÜNE wählen …

KLIMA ist das 30-jährige statistische Mittel von Wetterelementen wie Temperatur, Windgeschwindigkeit und Niederschlag (Weltorganisation für Meteorologie WMO). Dem Klima werden bestimmte Zonen zugeordnet von tropisch bis polar. Klimaveränderungen hat es IMMER gegeben, mal schneller, mal langsamer, aber eben immer. Und vor allem wesentlich heftiger.

Heute verfallen linksgrüne „Klimawandel“-Ideologen bereits in Hysterie, wenn – wie in den letzten 100 Jahren – Temperaturänderungen von wenigen Zehntelgraden zu verzeichnen sind. Die Menschen der Weichsel-Kaltzeit vor ca. 120.000 bis 10.000 Jahren erlebten dagegen Temperatursprünge von mehreren Grad innerhalb einer Lebensspanne. Und das – man merke auf – OHNE anthropogenes CO2. Passt nicht in die linksgrüne Agenda, gell?!


13.4.2019
Gretawahn
Erderwärmung

Danisch: Wie lautet eigentlich das Genderfemininum von Messias?

Messianette? Mess*Ias? Muschias? Messima?

Ich tue mir da gerade schwer.

Ich hatte doch schon einige Artikel darüber, dass man sich einfach nur Greta anschauen muss, wenn man wissen will, wie Religion, Sekten, Jesus entstanden sind. Da taucht irgendwo eine Lichtgestalt auf, die Leute drehen durch, und den Rest erledigen Presse und Sozialverhalten. Etwa den oder den oder den. Die Gretology-Sekte.


13.4.2019
Erderwärmung
Energiewende
Windräder
Compact-Online: Die Biene, Jeanne d’Arc der Insekten, das große Sterben und die Rolle der Windräder

Die Biene ist das politischste Tier der Gegenwart. Leider gibt es dafür (noch) keine jährliche
Preisverleihung. Während das Insektensterben sehr allgemein betrachtet wird, ohne auf einzelne Arten, Regionen und die verschiedenen Umstände einzugehen, ist der Kampf um die Biene das Aushängeschild für viele Naturschutzverbände und politische Parteien geworden. Die Biene nimmt dabei die Vorkämpferrolle vieler namenloser Arten an. Sie ist also eine Art Jeanne d’Arc der Insekten.


13.4.2019
Erderwärmung
Kinderwahn
Compact-Online: Pokémon Go: Deutschland, schaff Dich ab! Das grüne Schüler-Himmelfahrtskommando

Jeden Freitag staatlich belobigt und von Merkel geheiligt Schule zu schwänzen, reicht den Tausenden von Schülern in Deutschland nicht mehr. Jetzt haben die Organisatoren von „Fridays for Future“ ein Grundsatzpapier formuliert, in dem sie konkrete Forderungen zu besserer Klimapolitik stellen. Ein Prozent der Weltbevölkerung zeigt dem Rest der Welt, wie´s geht! Während China, die USA, Indien und Russland jährlich mehr als 50 Prozent des Treibhausgases CO2 emittieren, soll Deutschland runter auf Null. Pokémon Go…

Bereiten die medial gehypten Klimaaktivisten etwa ihren Abgang von den Straßen vor, auf denen sie regelmäßig gegen die Klimaerwärmung straffällig die Schule schwänzen und in buntem Treiben das Ende der Welt vorhersagen, währenddessen sie ihre Kindersklaven-Kobaltminen-Smartphone-Selfies schießen und aus Plastikbechern ihre vier Euro teure Mc-Donald-Cola schlürfen? In ihrem Thesenpapier verlangen sie nun von den Regierungen auf Kommunal-, Landes- und Bundesebene, die Klimakrise als solche zu benennen und auf allen Ebenen zu handeln, und zwar sofort. Konkret geht es um folgende Punkte

12.4.2019
Erderwärmung
E-Autos
Epochtimes: Focus: Ladeinfrastruktur für 57 Millionen E-Autos „keine Herausforderung, sondern eine Illusion“

Geht es nach einem Vorschlag der Grünen, sollen ab 2030 nur noch emissionsfreie PKW und LKW zugelassen werden. Wie das Handelsblatt berichtet, würde dies Bund und Länder jedoch mindestens 120 Milliarden Euro kosten - vorausgesetzt, es ist technisch möglich.

12.4.2019
Erderwärmung
jaja, das Geschäft
Die Unbestechlichen: Volksverdummung: Medial gefeierte „Klimaschutz-Aktivistin“ entpuppt sich als GRÜNEN-Mitglied!

Dumm, dümmer, noch dümmer:
Medial gefeierte Klimaschutz-Aktivistin entpuppt sich als GRÜNEN-Mitglied!
So werden Sie für blöd verkauft!

Seit Wochen schon gehen sie auf die Straße, schwänzen die Schule und lachen sich einen:

Scheinbare Kinder- und Teeny-Klimaschützer von „Fridays for Future“, die offenbar viel mehr wissen als alle anderen. Aber Hauptsache „Schulstreiks für das Klima“. Auf Protestschildern stand mitunter zu lesen: „Wenn heute Samstag wäre, würde ich nicht streiken!“

Sonst noch Fragen?


12.4.2019
Erderwärmung
Greta
Antifa
Wichtig
Danisch: Wer war’s?
Von der Schwierigkeit herauszufinden, wer eigentlich die Freitagsdemonstrationen veranstaltet.

Ist es nicht seltsam? Barack Obama durfte nicht am Brandenburger Tor sprechen, bevor er Präsident der Vereinigten Staaten war, aber Greta kann da einfach so hingehen und das machen.

Und dann wurden da auch noch Bühnen und sowas aufgebaut, hier gibt es ein Video dazu. Das sieht nicht gerade billig aus. Zumal sich ja inzwischen das Gerücht hält, dass Greta auch nicht aus Aktivismus, sondern nur für fette Kohle auftritt (von wegen Kohleausstieg, angeblich steigt die gerade in die ganz dicke Kohle ein…).

Gleichzeitig will man uns per Impressum erzählen, dass da eine einzelne Person in einem linken Aktivistenumfeld dahinterstecke.


12.4.2019
Erderwärmung
Neopresse: Physiker erschüttert Klimatheorie

Svensmark kam zu dem Schluss, dass die Aktivität der Sonne eine zentrale Rolle bei der Klimaveränderung spielt. Der Physiker hält den Einfluss des Kohlendioxids (CO2) für überbewertet. Dennoch wurde der Wissenschaftler auch schon vor zehn Jahren für seine wissenschaftlichen Erkenntnisse von Mitgliedern des Weltklimarats IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change) diffamiert. Erst als seine wissenschaftlichen Erkenntnisse nicht mehr negiert werden konnten, musste ihm auch der IPCC Anerkennung zollen.

Schon vor zehn Jahren sagte der Wissenschaftler, dass „Klimaforschung keine normale Wissenschaft mehr sei. Sie sei vollkommen politisiert worden. In den letzten Jahren habe es überhaupt kein ernsthaftes Interesse mehr an neuen Erkenntnissen gegeben. Man habe sich auf diese eine Theorie eingeschossen. Dieses Verhalten widerspreche zudem den Prinzipien von Wissenschaft zutiefst“, so der Forscher 2009. Bei Politikern sei es „Konsens“, dass das CO2 die Schuld am Klimawandel trage. EU-Beamte und Umweltverbände würden die Theorie des IPCC, dass CO2 den Treibhauseffekt verstärkt und dadurch das Erdklima erwärmt, auch nicht anzweifeln.


11.4.2019
Erderwärmung
Schwachsinn
ScienceFiles: Der tägliche Missbrauch: Öffentlich-rechtlicher Phantast will Individualverkehr verbieten

Nun geht es um den Missbrauch von Wissenschaft und Forschungsergebnissen. Beides, so denken die ideologisch verklärten Einfaltspinsel, die sich heutzutage für gebildet haben, sei eine Art – um einmal eine Formulierung von Dr. habil. Heike Diefenbach zu wählen: Bauchladen, aus dem man sich das aussucht, was gerade zur eigenen Ideologie passt. Und wenn nicht genug Passendes im Angebot ist, dann wird etwas frei erfunden und den Wissenschaftlern, die man gerade missbraucht, in die Schuhe geschoben.

10.4.2019
Erderwärmung
Energiewende
Deutsch.RT: Kerzen- und Wasservorrat: Chef von Berlin Energie wappnet sich gegen Stromausfälle

Die Berliner sollten sich einen Vorrat an Kerzen und Wasser anlegen - um für mögliche Stromausfälle gewappnet zu sein. Das empfiehlt der Chef des neuen Berliner Netzbetreibers. Das steigende Risiko von Stromausfällen ist eine Folge der sogenannten Energiewende.

Wolfgang Neldner, Chef des kommunalen Netzbetreiber Berlin Energie, sorgt privat für mögliche Stromausfälle vor - mit einem Vorrat an Kerzen und Trinkwasser. Das Lager reiche für "eine Woche mindestens, eher mehr", sagte der Geschäftsleiter des Landesbetriebs der Berliner Zeitung im März. Grund für Panik gebe es nicht, aber auch keinen Grund zur Sorglosigkeit.
Das geht doch schon mal gar nicht. Haben nicht Linke und Grüne verlauten lassen, daß jemand der sich Vorräte anschafft, ein totaler Nazi sei?


10.4.2019
Erderwärmung
Grüne
Achgut: Der Anton und der Verbrennungsmotor

Es ist Sonntag. Hinter mir liegen zwei Partynächte inklusive Schlafentzug. Die Sonne hat mich trotzdem an die frische Luft gezogen. Mit einem Freund gehe ich in Richtung Allersee über eine kleine Brücke. Von der Brücke aus hat man einen direkten Blick auf eines der zwei Steinkohlekraftwerke Wolfsburgs. Ich hatte schon immer ein Faible für Städte, von denen andere behaupten würden, sie seien hässlich. Hannover ist so eine Stadt. Und Wolfsburg. Vermutlich habe ich als Niedersachse keine andere Wahl. Später poste ich auf Instagram ein Bild von mir auf der Brücke. Im Hintergrund die vier Schornsteine des Kraftwerks. Regelmäßig fahre ich an dem Gebäude mit dem großen VW-Zeichen vorbei. Es ist eines der Wahrzeichen der Stadt und zeigt die untrennbare Verbindung zwischen dem Automobilkonzern und Wolfsburg.
Kann mir einer verraten warum der Typ sich mit einer Kuh abbilden läßt? Kühe sollen lt. den Grünen doch alle getötet werden ebenso Katzen und Hunde wegen dem bösen CO2-Austoß.

9.4.2019
Erderwärmung
Die Greta
pi-news: Marco Pino (JF-TV) im Gespräch mit Dr. Sebastian Lüning
Die Greta-Frage: Klimakrise oder Panikmache?


Im Jahr 2012 erschien das Buch „Die kalte Sonne“ von Dr. Sebastian Lüning und Fritz Vahrenholt – und sorgte für einige Diskussionen. Im Mittelpunkt stand die schon damals „gewagte“ These, nicht nur der Mensch, sondern auch natürliche Faktoren wie die Sonne könnten ursächlich für den irdischen Klimawandel sein. Sieben Jahre später sind solche Thesen in Zeiten von „Fridays for Future“ und dem Hype um die schwedische Klima-Aktivistin Greta Thunberg politisch inkorrekter als je zuvor. In Berlin traf JF-TV-Filmemacher Marco Pino den Geologen Lüning auf ein Gespräch zum aktuellen Stand der Klima-Debatte. Und stellte dabei die „Greta-Frage“: Erleben wir wirklich eine Klimakrise, oder ist das alles nur Panikmache?

9.4.2019
Erderwärmung
Diesel
Vaterland: Umweltministerin strikt gegen Verbot von Verbrennungsmotoren

Bundesumweltminister Svenja Schulze (SPD) weist die Grünen-Forderung nach einem Neuzulassungsverbot für Benziner und Diesel ab 2030 zurück. „Ich bin dagegen, dass der Staat Verbrennungsmotoren verbietet“, sagte Schulze dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Dienstagausgaben). „Die Bundesregierung hat mit neuen europaweiten CO2-Grenzwerten und gezielter Förderung für abgasfreie Antriebe längst Fakten geschaffen, die bereits heute wirken. Deshalb erklären jetzt die ersten Hersteller wie VW, dass sie auf E-Mobilität setzen.“

9.4.2019
Erderwärmung
Diesel
schon wieder
Epochtimes: Dieselfahrverbote sind „gesundheitlich wenig sinnvoll“ – Feinstaub sollte stärker kontrolliert werden

Die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina hält Dieselfahrverbote für „gesundheitlich wenig sinnvoll“. Kurzfristige und kleinräumige Beschränkungen seien ineffektiv, weil sie zu einer Verkehrsverlagerung in andere Stadtgebiete führten, teilte die Leopoldina am Dienstag mit. Die Wissenschaftler forderten aber, die Verschmutzung der Luft weiter zu reduzieren. Dabei solle sich die Politik allerdings weniger auf Stickoxide, sondern mehr auf Feinstaub konzentrieren.

9.4.2019
Erderwärmung
Betrug
Epochtimes: Hamburg: Falsche CO2-Messwerte für mehr Fördermittel?

„Auf dem Rücken der Dieselfahrer wird von grüner Seite ein ideologischer Krieg gegen das Auto geführt ... Nun tut sich ein böser Verdacht auf. Die Umweltbehörde misst schlechte Luft herbei, um die Bundeskasse zu melken", erklärt Detlef Ehlebracht, verkehrspolitischer Sprecher der AfD in der Hamburgischen Bürgerschaft.

8.4.2019
Erderwärmung
Grüne
Vaterland: Hofreiter: Ab 2030 nur noch abgasfreie Autos

Im Ringen um den umweltfreundlichen Umbau der Mobilität in Deutschland plädieren die Grünen für ein gesetzliches Verbot neuer Autos mit Verbrennungsmotoren. In einem Thesenpapier fordert Fraktionschef Anton Hofreiter, dass „ab 2030 nur noch abgasfreie Autos neu zugelassen werden“ dürften. „Der Ausstieg aus dem Verbrennungsmotor muss gesetzlich festgelegt werden“, heißt es in dem Papier, über das die „Süddeutsche Zeitung“ berichtet. Für das Erreichen der Klimaziele und den nötigen Umbau der Branche brauche es verkehrspolitisch einen „großen Wurf“.

8.4.2019
Erderwärmung
NWO
Kinderwahn
Journalistenwatch: Wenn Kinder träumen: „Fridays for Future“-Bewegung stellt Grundsatzforderungen vor

Berlin  – Der deutsche Ableger der Klimaschutzbewegung „Fridays for Future“ hat am Montagvormittag ein Papier mit seinen Grundsatzforderungen vorgestellt. „Die Erwachsenen haben das größte Problem unserer Generation und aller Generationen vor uns verursacht und momentan machen sie keine Anstalten, es zu lösen“, sagte Linus Steinmetz, ein Sprecher der Bewegung, bei der Präsentation des Forderungskatalogs im Naturkundemuseum in Berlin. „Deshalb ist es jetzt unsere Aufgabe, die Zukunft der Jugendlichen zu retten.“

Auf die Versprechen und Aussagen von Erwachsenen könne man sich nicht mehr verlassen. Im Kern fordert die Bewegung die Einhaltung der Ziele des Pariser Abkommens und des 1,5-Grad-Ziels. Insgesamt umfasst der Katalog sechs Forderungen, die Deutschland dabei umsetzen soll.


7.4.2019
Erderwärmung
Das Geschäft
Compact-Online: Gegen Klimalügen und deren Profiteure hilft nur der Aufstand von Vernunft und Wissenschaft

Ist der Mensch tatsächlich verantwortlich für CO2, Polschmelze, Treibhauseffekt? Wer sind die Angstmacher, die Aufsteiger, die Abkassierer des Energiewende-Diktats, die Amok laufen gegen Stromkunden, Konzerne, Wirtschaft und Industrie, unseren Wohlstand und nicht zuletzt gegen die Autofahrer? Steigen Sie ein in die wissenschaftliche Diskussion und verlassen sie den Panic-Room, in den die Profiteure dieses Wahnsinns Sie gesteckt haben. Die Klimathesen sind widerlegt. COMPACT hat die Klimamythen mithilfe von Experten auf den Prüfstand gestellt. Bereits das Editorial „Prima Klima auf Jamaika“ ist eine Offenbarung, die Ihnen die Augen öffnen wird, wohin die Reise geht mit der Merkel-Regierung. Vertiefen Sie Ihr Wissen mithilfe von COMPACT Spezial „Klimawandel – Fakten gegen Hysterie“

7.4.2019
Erderwärmung
NWO
Wichtig
Offenkundige Manipulation
ScienceFiles: Weltbank-Manipulateure: Den anthropogenen Klimawandel vorgaukeln mit der Weltbank

Beim Recherchieren zu einem Post, den wir später veröffentlichen, sind wir im „Climate Change Knowledge Portal“ der Weltbank angekommen, einem Portal, in dem Daten gesammelt und visualisiert werden, offenkundig in dem Bemühen, den anthropogenen Klimawandel in seinen schrecklichen Ausmaßen zu beschreiben.

Wir zeigen unseren Lesern jetzt, wie bei der Weltbank manipuliert wird, um den Eindruck, in den letzten Jahren habe sich das Klima massiv gewandelt, zu vermitteln. Warum man bei der Weltbank denkt, man müsse seine Leser manipulieren bzw. täuschen, ist eine Frage, die nur die Verantwortlichen beantworten können, zumal den Klimawandel ja eigentlich niemand bestreitet, schon weil man vernünftiger Weise nicht bestreiten kann, dass sich das Klima auf der Erde als Ergebnis der verschiedensten Einflüsse ständig wandelt.

7.4.2019
Erderwärmung
Kinderwahn
Danisch: Umweld und Untericht

Sagen wir es mal so: Der Unterricht scheint so zu sein, dass ihn zu schwänzen auch kein großer Schaden mehr ist. Aber die glauben dann, sie wüssten was über Wetter und Planeten.

Es gibt da ja auch die Frage „Wozu lernen ohne Zukunft?” – Naja, um seine Demo-Transparente richtig zu beschriften?

Nachtrag: Mal ganz abgesehen von den Schreibfehlern: Fällt Euch auf, dass einige da nicht mal durchgehend klein und groß schreiben können und da Minuskeln und Majuskeln, teils auch Druck- und Schreibschrift wild durcheinander gehen? Dass die anscheinend gar nicht flüssig schreiben können?


6.4.2019
Erderwärmung
Energiewende
Achgut: RWE warnt vor Strom-Abhängigkeit vom Ausland

Der Finanzvorstand des Energieversorgers RWE hat vor Strom-Abhängigkeit vom Ausland gewarnt. Der gleichzeitige Atom- und Kohleausstieg und der langsame Ausbau von Erneuerbaren und Netzen bringe die Versorgungssicherheit in Gefahr. „In allen Szenarien, in denen Deutschland nichts für die Versorgungssicherheit tut, würden wir uns vom Ausland abhängig machen“, zitiert „Tagesspiegel BACKGROUND Energie & Klima“ Markus Krebber, der gemeinsam mit dem Vorstandsvorsitzenden Rolf-Martin Schmitz den zweitgrößten deutschen Energieversorger leitet. Wegen seiner geografischen Lage mitten in Europa könne sich Deutschland durch ausländische Quellen absichern. Dies sei jedoch auf Dauer keine Lösung. Deutschlands Verhältnis zu seinen Netznachbarn gilt als heikel. Das Land hat sich bei seinen Nachbarländern unbeliebt gemacht, weil es immer wieder sonnen- und windbedingte Stromüberschüsse in ihre Netze drückt.

6.4.2019
Erderwärmung
Energiewende
Achgut: Polen blockiert deutsche Strombrücke
Die EU will den grenzüberschreitenden Stromhandel stärken. Dazu müssen entsprechende Leitungen gebaut werden. Zwischen Deutschland und Polen gibt es bereits zwei sogenannte Interkonnektorenleitungen, die die grenzüberschreitende Stromübertragung ermöglichen – eine bei Schwedt im Norden und eine bei Görlitz im Süden. Nach Angaben von „Tagesspiegel BACKGROUND Energie & Klima“ blockiert die polnische Regierung jedoch offenbar den Bau einer dritten internationalen Strombrücke zwischen den Städten Eisenhüttenstadt und Plewiska.

6.4.2019
Erderwärmung
Klimawahn
Achgut: So irren Klima-Modelle

Die durchschnittliche globale Erwärmung beläuft sich seit 1979 auf 0,13°C pro Dekade, mehr als die Hälfte geringer, als die Klimamodelle des IPCC berechnen. 

Über 80 (!) Autoren haben kürzlich unter der Führung von Jean Christophe Golaz vom Lawrence Livermore National Laboratory ein neues (produziert für den kommenden 6. Sachstandsbericht des IPCC) Klimamodell entwickelt.

Während bislang die Modelle anhand einer Zeit ausgeprägter Erwärmung parametrisiert wurden (meistens zwischen 1976 und 2005) wird in der aktuellen Arbeit von Golaz et al (2019) ein anderer Weg beschritten: Es wurden die vorindustriellen Verhältnisse, wie sie um 1850 herrschten, zum Ausgangspunkt genommen.


6.4.2019
Erderwärmung
Klimawahn
Achgut: Neun Millionen Euro für Studien zum Klimaschutz
Eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Deutschen Bundestag erkundigte sich nach den wissenschaftlichen Studien, die die Bundesregierung im Themenbereich Klimaschutz und Energiewende in Auftrag gegeben hat. Die Fraktion wollte wissen, welche Forschungsaufträge seit Januar 2017 vergeben wurden, und welche Studien ihr Laufzeitende seit Januar 2017 hatten.

6.4.2019
Erderwärmung
Klimawahn
Achgut: Magnetfeld der Sonne zehnmal stärker als bisher angenommen

Das Magnetfeld der Sonne ist offenbar zehnmal stärker als bisher angenommen. Das berichtet die nordirische Queen’s University Belfast auf ihrer Webseite. Der Wissenschaftler Dr. David Kuridze, der bis 2017 an der Queen’s University Belfast forschte und heute an der walisischen Aberystwyth University beschäftigt ist, habe im September 2017 an der Roque de los Muchachos Sternwarte auf der Kanareninsel La Palma Sonneneruptionen beobachtet. Dabei habe er die Magnetfeldstärke einer besonders großen Sonneneruption mit bisher nicht erreichter Genauigkeit messen können.

6.4.2019
Erderwärmung
Klimawahn
Achgut: Aber wir haben doch die Wunderwaffe!

Ein jahrelanges mediales Trommelfeuer aus allen Rohren sorgt dafür (hierhierhier), dass ja keine Zweifel daran aufkommen, dass das Klima-Armageddon des globalen Versengens über uns kommt, wenn wir nicht von sofort auf gleich unseren Lebensstil aufgeben und in Sack und Asche auf die Bäume zurückklettern. Es dürfen auf keinen Fall Wende-Zweifel an der kommenden Verkehrs- und der Agrarwende und der verpfuschten Energiewende aufkommen. Dafür werden im Wochentakt neue Wunderwaffen vorgestellt – keine ist absurd genug – um den zahlenden Bürger davon zu überzeugen: „Na bitte, es geht doch“. 

6.4.2019
Erderwärmung
Klimawahn
Achgut: Mit dem Panikorchester Richtung Eisberg

Wie werden künftige Historikergenerationen das Phänomen Greta einordnen? Wie werden sie überhaupt den ganzen alarmistischen Rummel um Klimawandel, Klimakatastrophe und Klimarettung bewerten? Werden sie eine überzeugende Antwort auf die sich möglicherweise stellende Frage finden, wie es dazu kam, dass Deutschland ohne jeden äußeren militärischen Zwang und nicht etwa bloß freiwillig, sondern geradezu mit Begeisterung seine Energieversorgung und industrielle Basis ruinierte und schließlich mangels finanzieller Masse – verschärft durch vorhersehbare demographische Veränderungen, unkontrollierte Migration und Probleme, deren Existenz wir gegenwärtig noch nicht einmal erahnen – auch den Rundum-sorglos-Sozialstaat weitgehend abschaffen musste. Man wird sich dann gegebenenfalls fragen, welches Ereignis der point of no return war oder wann genau man in Berlin den Zug in Richtung Caracas bestiegen hat. 

6.4.2019
Erderwärmung
Klimawahn
NWO
Wichtig
pi-news: War Margret Thatcher Architektin der CO2-Legende?
YouTube-Doku entlarvt Mär vom menschengemachten Klimawandel

Der Grundstein dieser Entwicklung wurde – man höre und staune – von Margaret Thatcher gelegt, die von 1979 bis 1991 britische Premierministerin war. Zu dieser Zeit wurde erstmals die Theorie von einer möglichen globalen Erwärmung  durch CO2 vorgestellt. Da Thatcher sich, geprägt von den Erfahrungen aus der Ölkrise, von der Abhängigkeit der Rohölimporte aus dem Nahen Osten lösen und die Macht der Bergarbeitergewerkschaften, deren Streik einen großen Stromausfall verursacht und die konservative Regierung gestürzt hatte, brechen wollte, setzte sie auf Versorgungssicherheit durch die Atomenergie. Daher kam ihr diese neue Theorie von der Klimaerwärmung durch CO2 sehr gelegen.

6.4.2019
Erderwärmung
Greta-Kult
Die Unbestechlichen: Cem Özdemir gegen Personenkult um Greta Thunberg

Berlin – Der Grünen-Politiker Cem Özdemir fühlt sich von den jüngst aufgeflammten Klima-Protesten an seine eigene Verantwortung erinnert, ist aber gegen einen Personenkult. „Greta Thunberg engagiert sich großartig, aber wir sollten sie nicht zu einer Ikone hochstilisieren. Denn es sind wir Politiker, die nun endlich handeln müssen, damit die Jugend weniger zu demonstrieren braucht“, sagte Özdemir der „Heilbronner Stimme“ (Samstag). „Und wer sich über die Verletzung der Schulpflicht ärgert, der sollte sich den Bildungsauftrag von Schulen vor Augen führen, nämlich mündige Bürger zu erziehen – und wenn die Friday4Future-Demos kein Beweis für Mündigkeit sind, was denn dann?“ Özdemir sieht die Politik in der Pflicht: „Die heutigen Entscheidungsträger haben es in der Hand, die Folgen der Klimakrise halbwegs einzugrenzen, sie tun es aber nicht.“ Zur Frage seiner Tochter, ob er selbst genug fürs Klima tue, sagte Özdemir der Zeitung: „Ich versuche, das was ich sage, auch selbst zu praktizieren. Innerdeutsch nehme ich so oft wie möglich den Zug.

6.4.2019
Erderwärmung
Energiewende
Watergate: Ost-Bundesländer wollen Kohleausstieg nicht finanzieren

Die neuen Bundesländer Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg sind von den Plänen der Merkel-Regierung, dem Kohleausstieg bis zum Jahr 2038, betroffen. Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hatte zwar Milliardenhilfen angekündigt. Doch die drei Bundesländer sind nicht bereit, den Kohleausstieg der Kanzlerin mitzufinanzieren, berichtet der „Spiegel“. Es könne nicht sein, dass Haushaltsmittel der betroffenen Bundesländer verplant werden, sagte Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU). Der Kohleausstieg sei eine Entscheidung des Bundes, und nicht der Länder.

5.4.2019
Erderwärmung
Kinderwahn
Schade...
Journalistenwatch: Kommando zurück! Doch kein Bußgeld für „Fridays for Futures“

München – Die Erleichterung, dass Verantwortliche nun doch langsam zur Besinnung kommen und der links-grün initiierten Hysterie unter dem Motto „Fridays for Futures“ nun endlich einen disziplinarischen Riegel vorschieben, war verfrüht. Die Münchner Schule habe sich mit Eltern und Schüler auf einen „anderen Weg“ geeinigt.

Vor ein paar Tagen kündigte die Leitung des Wilhelm-Hausenstein-Gymnasiums in München-Bogenhausen an, ihrer übertragenen Aufgabe nachkommen zu wollen und dafür zu sorgen, dass die Schulpflicht wieder eingehalten wird. In einem Rundbrief wurde den Eltern mitgeteilt, dass das freitägliche Schuleschwänzen nun ein Ende habe und bei unentschuldigtem Fernbleiben auch Konsequenzen drohen würden (jouwatch berichtete).


5.4.2019
NWO
Marxismus
Erderwärmung
Journalistenwatch: Der Klimakrieg im SPIEGEL – warum?

Die Katastrophe, die sich in den Köpfen von SPIEGEL-Redakteuren abspielt, nennt sich Klimakatastrophe, obwohl es massenhaft Physiker, Geowissenschaftler und Klimatologen gibt, die den Redakteuren bescheinigen würden, daß es sich um ihre je persönliche Kopfkatastrophe handelt. Recht eigentlich ist die Klimakatastrophe ein zivilreligiöser Glaubenskrieg, bei dem es noch nicht mal ums Klima geht, sondern um den Versuch, den Kulturmarxismus global zu etablieren. Dafür gibt es eindeutige Indizien. Die Medienkritik.

5.4.2019
Erderwärmung
Greta-Wahn
Die Unbestechlichen: Angst spüren, in Panik geraten…

Auf unseren Artikel „Generation Greta: in 12 Jahren geht die Welt unter“ (https://conservo.wordpress.com/2019/03/31/generation-greta-in-12-jahren-geht-die-welt-unter/), haben wir sehr viele Kommentare erhalten.

(Fast) alle lesenswert, hob sich jedoch ein Beitrag in seiner Intention ganz ab vom üblichen „Leserbrief-Schema“.

Leser F.B. drückt in eindringlichen Worten aus, was ihn bedrückt, was aber gewiss auch eine Mehrheit unserer – überwiegend konservativen – Leser beschäftigt. Der Stil dieses Beitrages lässt mich hoffen.

Ich bin F.B. unendlich dankbar für seine Mahnung und seinen Aufruf. Und ich danke ihm, dass er uns überzeugend an seinen Ängsten teilhaben lässt.


5.4.2019
Erderwärmung
Energiewende
Grüne
Wichtig
Danisch: Energiekriege in Schritten und Stufen: Das Böse der Kernkraft

Man klärt mich auf, warum Linke gegen Kernenergie vorgegangen seien.

Wenn es um Energiestreitigkeiten geht, ist immer die Frage, ob am Ende auch Erleuchtung steht oder es finster bleibt.

Hier werde diskutiert, was eigentlich der Grund für den Groll der Linken auf Kernkraft wäre.

Nicht etwa, dass sie umweltschädlich sei. Sondern im Gegenteil, dass sie es nicht sei.

Weil sie damit den Kapitalismus ermögliche, zu bestehen ohne von Umweltschützern angegriffen zu werden.

Geht es insgesamt nur darum, Kapitalismus, Industrie und so weiter einfach kaputtzumachen?


5.4.2019
Erderwärmung
Diktatur
Danisch: Die Grünen und die fossile Physik
Eine Meldung ging heute quer durch die Presse. Im wesentlichen deshalb, weil sie von dpa kam und die alle durchtickern, was dpa da rausrülpst. So hieß es beispielweise in der morgenpost oder der zfk, wo es darum ging, dass die Grünen die Energieversorgung darüber lösen wollen, dass sie alle (neu gebauten) Gebäude zwangsweise mit Solaranlagen ausstatten lassen

4.4.2019
Erderwärmung
Energiewende
Epochtimes: Nationale Sicherheit: Erneuerbare Energien gefährlicher als globale Erwärmung

Ein Brief der US-Demokraten warnt Präsident Trump vor der faktenbasierten Untersuchung der globalen Erwärmung. Versehentlich lenkt der Brief die Aufmerksamkeit jedoch genau auf die Gründe, warum eine derartige Untersuchung notwendig ist.

John Kerry, Politiker der Demokratischen Partei und bis 2017 US-Außenminister, veröffentlichte einen Brief an Präsident Donald Trump, dass die globale Erwärmung – und sogar der Akt der wissenschaftlichen Debatte über die globale Erwärmung – eine Bedrohung für die nationale Sicherheit darstelle.

Der Brief bittet Trump, die Bildung eines föderalen „Red Team/blue Team“-Panels von Wissenschaftlern zu blockieren, um Fragen der globalen Erwärmung zu untersuchen. Kerrys Brief listet außerdem 58 Mitunterzeichner mit nationalem Sicherheitshintergrund auf, hauptsächlich aus der Regierungszeit von Barack Obama.


4.4.2019
Erderwärmung
Klimawahn
Vaterland: US-Ökonomin Kelton fordert Staatsschulden für Klimaschutz

Die US-Wirtschaftswissenschaftlerin Stephanie Kelton hat sich für ein schuldenfinanziertes staatliches Ausgabenprogramm zum Kampf gegen den Klimawandel hat sich ausgesprochen. „Die jungen Leute erkennen, in welch desaströsem Zustand der Planet ist, und wollen etwas ändern. Aber alles, was sie von den Älteren hören, ist: Das wird zu teuer, das können wir nicht bezahlen“, sagte Kelton der Wochenzeitung „Die Zeit“.

4.4.2019
Erderwärmung
Greta-Wahn
Neopresse: Ein erfrischender Lichtblick – „Greta“-Kritik im Mainstream
Suchte man bislang vergeblich nach Kritik über den medialen Greta-Hype im Mainstream, hat es jetzt eine Autorin der „Süddeutschen“ gewagt, die Klimaschutz-Ikone Greta Thunberg und das Theaterspektakel um die Verleihung der Goldenen Kamera im ZDF zu kritisieren. „Greta Thunberg bei der Verleihung der „Goldenen Kamera“ – ein Abend voller Absurditäten“, lautet der Teaser.

4.4.2019
Erderwärmung
Energiewende
Neopresse: Mecklenburg-Vorpommern könnte bald Windradfrei sein

Wälder werden abgeholzt, Naturparks zerstört, geschützte Wildtiere getötet. Oftmals auch in Bundesländern, die von den Grünen regiert werden. Die Rede ist von Windrädern, die immer mehr Landschaften in Deutschland verschandeln. Nicht nur für Natur und Tiere sind die Windräder gefährlich und schädlich.

In der Nähe von Siedlungen aufgestellt, bedrohen sie auch die Gesundheit von Menschen. Bereits die WHO warnte vor Gesundheitsrisiken durch den Lärm von Windrädern – den sogenannten Infraschall. Betroffene Bürger berichten von Schlaflosigkeit, Ohrenschmerzen, Kopfschmerzen, Schwindel, Gleichgewichtsstörungen und Herzrasen.


4.4.2019
Erderwärmung
Energiewende
Watergate: Strompreis erreicht neue Rekordhöhe – Millionen droht die Abschaltung

Merkels Energiewende funktioniert – für die Stromversorger. Denn diese kassieren kräftig durch Merkels Politik: Strom ist für Privathaushalte in Deutschland so teuer wie nie. Seit Jahresbeginn haben zwei Drittel aller Stromversorger die Preise um durchschnittlich 5 Prozent erhöht. Für einen Drei-Personen-Haushalt sind das Mehrkosten von rund 60 Euro im Jahr. Für April und Mai haben weitere Stromversorger Preiserhöhungen angekündigt.

Auch die Gaspreise sind gestiegen. Das US-Frackinggas, das per Schiffsladung nach Europa gekarrt wird, ist teuer – teurer als das russische und umweltschonendere Erdgas aus Russland. Der durchschnittliche Gaspreis für private Haushalte ist auf dem höchsten Stand seit drei Jahren angekommen. Nur innerhalb eines Jahres sind die Gaspreise um rund 10 Prozent gestiegen. Experten sehen allerdings das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht. Sie rechnen mit weiteren Preiserhöhungen, sowohl bei Strom als auch bei Gas.


3.4.2019
Erderwärmung
Kinderwahn
Grins
Journalistenwatch: „Fridays for Future“- Irrsinn: Erste Schule zieht Konsequenzen

München – Seit Wochen setzen sich Schüler wie unterstützende Eltern und Lehrpersonal über die Schulpflicht hinweg und demonstrieren Freitags unter dem – von links-grünen Netzwerken in Szene gesetzten – Motto „Fridays for Future“. Nun scheint eine Schule zur Besinnung gekommen zu sein und droht Eltern mit einem Bußgeld, sollten ihre Kinder weiterhin unentschuldigt der Schule fernbleiben. Kanzlerin Merkel ist weiter voll des Lobes für „ihren“ Nachwuchs.

3.4.2019
Erderwärmung
Merkel
Kinderwahn
Junge Freiheit: Merkel lobt erneut die freitäglichen Klimademonstrationen

BERLIN. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die „Fridays for Future“-Bewegung erneut gelobt.Es sei richtig, „daß ihr uns Dampf macht“, sagte Merkel laut der Nachrichtenagentur dpa am Dienstag bei einer Diskussion mit Schülern des Berliner Thomas-Mann-Gymnasiums über Klimaschutz. Für sie als Politikerin sei eine solche Bewegung wichtig.

„Daß dieses Signal gesetzt wird, ‘da gibt es Sorge’ – das ist für uns gut“, verdeutlichte die Kanzlerin. Merkel hatte anders als CDU-Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer bereits vor vier Wochen große Sympathien für die freitäglichen Klimademonstrationen geäußert. Mitte Februar auf der Münchner Sicherheitskonferenz hatte sie sich noch skeptisch darüber geäußert.

Kretschmann kritisiert Proteste während Unterrichtszeit


3.4.2019
Erderwärmung
Grüne
Journalistenwatch: Nicht mehr ganz dicht: Berliner Grüne wollen Solardach-Pflicht beim Schulneubau

Berlin – Bekanntlich ist die Schul-Situation in der Hauptstadt mehr als angespannt. Nun wollen die Grünen die ganze Sache noch verkomplizieren: Sie wollen durchsetzen, dass alle Schulneubauten in Berlin Solaranlagen erhalten. Die Fraktion im Abgeordnetenhaus habe einen entsprechenden Antrag ausgearbeitet, berichtet der RBB. Die Bildungsverwaltung hatte kürzlich eingeräumt, dass zunächst kein Schulneubau mit Solaranlagen bestückt wird. Die Grünen wollen nun nachjustieren: Eine Solaranlage gehöre zu jeder Schule wie Fenster und Türen, sagte der energiepolitische Sprecher der Fraktion, Stefan Taschner, dem RBB. Berlin habe sich zum Klimaschutz bekannt und die öffentliche Hand müsse Vorbild sein.

3.4.2019
Erderwärmung
NWO
pi-news: Propaganda für den Genozid des „weißen Mannes“
Studie: Weiße schuld am Klimawandel, weil sie essen


Von L.S.GABRIEL | Nahezu weltweit wird in geradezu massenpsychotischer Weise eine angebliche stete und wachsende Diskriminierung aller möglichen Rassen und Ethnien durch den „bösen weißen Mann“ propagiert. Das Absurde daran ist, dass es nicht nur in Wahrheit schon lange anders herum ist und Weiße als das Feindbild schlechthin gelten (in Südafrika z.B. werden weiße Farmer abgeschlachtet wie die sprichwörtlichen Hühner), sondern auch, dass gerade diese Art der verbalen Aburteilung auf eine Weise diskriminiert, die Verfolgung genannt werden kann.

Aktuell berichtet die New York Post von einer Studie, die im Journal of Industrial Ecology veröffentlicht wurde und noch einen drauf setzt. Darin heißt es, kaukasische (hellhäutige) Bevölkerungsgruppen würden allein durch das was sie Essen „unverhältnismäßig“ zum Klimawandel beitragen.

Pommes, Steak, Joghurt und Apfelstrudel sind böse, der weiße Mensch sowieso


3.4.2019
Erderwärmung
Energiewende
Danisch: Grundlast – Aprilwitz?

die Sache mit der Energieversorgung und der wegdefinierten Grundlast sei ein Aprilscherz gewesen, der Twitterscreenshot schon wieder verschwunden.

Aber wo ist daran der Witz?

Genau darauf läuft’s doch hinaus, das behaupten sie dann doch auch ständig. Ob es nun in diesen Tweets war und die echt waren, oder auch nicht. Woher soll die Grundlast kommen, wenn die Kernkraftwerke weg sind, die Fossilbrennstoffwerke weg sind und der Wind mal nicht bläst? Und Windkraftwerke womöglich Insektenkiller sind?


3.4.2019
Erderwärmung
Klimawahn
Epochtimes: Mensagate in Külsheim – jetzt spricht der Rektor: „Es geht hier nur um anständiges Essen“

Ein Modell für Klimasozialismus in der Schulkantine? Die Debatte um eine Neuausrichtung der Mensa an einer Gemeinschaftsschule in Külsheim hat bundesweite Wellen geschlagen. Im Gespräch mit der Epoch Times erklärt Rektor Udo Müller nun, warum das ein Sturm im Wasserglas gewesen sei.

2.4.2019
Erderwärmung
Grüne
Deutsch.RT: Robert Habeck und der Traum vom weltweiten Kohleausstieg

Ist es reine Wunschvorstellung oder schlichtweg Irreführung? In der jüngsten Polittalksendung von Anne Will äußerte sich der Bundesvorsitzende der Grünen zum Kohleausstieg, den er auf der ganzen Welt beobachten will. Nur spricht die Realität eine ganz andere Sprache.

2.4.2019
Erderwärmung
Idiotie
Achgut: EU-Parlament: Atomkraft nicht „nachhaltig“
Vor rund einem Jahr legte die Europäische Kommission einen Plan für „nachhaltige Investitionen“ vor. Durch eine Öko-Klassifizierung sollten Finanzierungsströme in Richtung „Dekarbonisierung der europäischen Wirtschaft“ gelenkt werden. Jetzt hat das EU-Parlament einen Gesetzesentwurf angenommen, der die Auswahl an „grünen“ Finanzanlagen definiert.

2.4.2019
Erderwärmung
Epochtimes: Schulze will noch mehr Öko-Planwirtschaft: „Bis 2050 ist Deutschland klimaneutral“

Die Strompreise in Deutschland sind auf einem Rekordhoch und mehr als doppelt so hoch wie vor 20 Jahren. Umweltministerin Schulze ficht dies nicht an: Sie will ein „klimaneutrales“ Deutschland bis 2050 – dass dies den Bürger zusätzlich belaste, glaube sie nicht.

2.4.2019
Erderwärmung
Die heilige Gretl
Achgut: Die Domina der Klimarettung

Bei der Verleihung der Goldenen Kamera ist Greta Thunberg am vergangenen Samstag so aufgetreten, wie es die Regie vorsah. Angetan mit dem weißen Kleid der Unschuld, das glatte Haar züchtig gescheitelt, hat sie sich mit großen Augen als das pubertierende Weltgewissen erregt. Kleines Kino ganz groß für die versammelten Fernseh-Mimen. Die Stars der Talkshows und Vorabendserien wussten die Leistung zu schätzen. Zum Schluss dankten sie der jungen Kollegin mit Standing Ovations.

2.4.2019
Erderwärmung
nichts mehr mit Grins, laues Gelächter
Epochtimes: Baden-Württemberg: Schulleiter verordnet klimagerechtes Mensa-Essen – Lehrer flüchten in Imbissbuden

Das „Main-Echo“ hat einen Artikel von seiner Online-Plattform entfernt, der sich mit einem Experiment an einer Gemeinschaftsschule in Külsheim befasste. Deren Rektor verordnete der Schulkantine eigenmächtig fleischloses Essen. Die Zahl der Essensteilnehmer ging drastisch zurück.

2.4.2019
Erderwärmung
pi-news: Grüne Logik und die CO²-Hysterie
Selbstmord fürs Klima


Von ECKI | Im Kongo haben ausgebuffte einheimische Beobachter herausgefunden, dass Ebola immer dort anzutreffen ist, wo sich ausländische Ärzte aufhalten. Deshalb tötet man die Ärzte und somit (theoretisch) auch die Krankheit. Der Aufschrei über derartige Unbildung ist hierzulande groß.

In Deutschland haben nicht weniger ausgebuffte Beobachter herausgefunden, dass das Klima immer dann wärmer wird, wenn der CO²-Gehalt in der Atmosphäre steigt. Deshalb verbietet man alles, was CO² ausstößt. Obwohl die Kausalität natürlich genau so umgekehrt ist, wie im ersten Fall, werden Schüler von führenden Politikern dazu aufgefordert die Schule zu schwänzen – im Kampf gegen das böse Kohlendioxid!

Alternativ zum Schwänzen könnte man in der Schule ein simples Experiment durchführen: Man stelle ein Glas Bier in den Schatten und ein weiteres in die Sonne. Jetzt dürfen die Schüler beobachten, in welchem Glas die Umwandlung von Kohlensäure in CO² schneller voranschreitet. Dort etwa, wo es warm ist?


2.4.2019
Erderwärmung
jaja
Epochtimes: Weniger Meereis an russischer Nordküste – Bald eisfreie Arktis im Sommer?

Nur noch etwa ein Fünftel des jungen Meereises von der russischen Nordküste erreicht einer neuen Untersuchung zufolge die zentrale Arktis und wird Teil der sogenannten Transpolardrift. Vier Fünftel schmelzen auf diesem Weg, wie das Alfred-Wegener-Institut (AWI) in Bremerhaven am Dienstag berichtete. Die Quote liegt demnach deutlich höher als vor knapp 20 Jahren. 2000 schmolzen auf der Strecke nur 50 Prozent.

2.4.2019
Erderwärmung
Energiewende
Die Unbestechlichen: Expertin: „Vermurkste Energiewende“ lässt Strompreise steigen

Die immer weiter steigenden Strompreise sind nach Auffassung von Energieexpertin Claudia Kemfert auf politische Fehler zurückzuführen. Der Stromkunde zahle „für die vermurkste Energiewende und das Versäumnis, den Kohleausstieg eingeleitet zu haben“, sagte Kemfert der „Passauer Neuen Presse“ (Dienstagsausgabe). Der Strom sei in erster Linie teuer, weil man die Energiewende nur halbherzig umsetze und nicht rechtzeitig aus der Kohle aussteige, sagte die Energieökonomin am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung Berlin.

2.4.2019
Erderwärmung
Kinderwahn
Epochtimes: Fridays for Future: Grüne Vorstellungen zum „Klimaschutz“ nicht radikal genug

Während TV-Stars der Populärwissenschaft wie Eckart von Hirschhausen oder Harald Lesch die Teilnehmer am sogenannten Schülerstreik mit apokalyptischer Rhetorik zusätzlich aufstacheln, üben erste Wortführerinnen der Bewegung Kritik an den Grünen. Diese seien zu zögerlich.

1.4.2019
Erderwärmung
Greta-Lüge
Deutsch.RT: Kein Aprilscherz: Volkswagen zeichnet erst Klimaaktivistin Greta aus und verschenkt dann SUV

Bei der diesjährigen Verleihung der "Goldenen Kamera" wurde auch die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg ausgezeichnet. Doch dann sorgte der Hauptsponsor Volkswagen mit einer Geschenkaktion für allgemeines Kopfschütteln.

Während der diesjährigen Verleihung der "Goldenen Kamera" wurde die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg mit einem "Sonderpreis für Klimaschutz" ausgezeichnet. In ihrer Dankesrede forderte sie alle Anwesenden dazu auf, sich ebenfalls zu engagieren. "Unser Haus brennt", erklärte die Schülerin, jeder im Saal sei aufgefordert, sich für den Klimaschutz einzusetzen.


1.4.2019
Erderwärmung
Gretchen
Junge Freiheit: Generation Greta: panisch, verängstigt, grün

„I’m afraid of …“. Mit diesen Worten von Greta Thunberg aus dem Interview, das Moderatorin Anne Will im Vorfeld ihrer Talkshow mit der Klimaprophetin geführt hat, und in dem diese schildert, vor was sie so alles Angst und Panik hat, begann die Sonntags-Gesprächsrunde zum Thema „Streiken statt Pauken – ändert die Generation Greta die Politik?“ Die Einstiegsworte waren sinnbildlich für die gesamte Debatte, die vor allem auf der von Klima-Panikern geschaffenen Gefühlsebene geführt wird.

Wie wenig nötig ist, um hier mitreden zu können, zeigte sich am Sonntag abend vor allem an der „Aktivistin“ Therese Kah. Gerade mal seit Januar 2019 ist die junge Studentin bei der „Fridays for Future“-Bewegung aktiv. Lange genug, um bei Anne Will neben Wissenschaftlern und Politprofis eingeladen zu werden und gleichberechtigt mitmischen zu dürfen. Sie selbst fühlt sich von der Politik mit ihren „Existenzängsten“ wegen des Klimawandels trotzdem noch nicht genug ernst genommen, wie sie sagt.

Die Sprache gar nicht hysterisch genug


1.4.2019
Erderwärmung
USA
Rassismus
Junge Freiheit: Weiße Amerikaner tragen überproportional zum Klimawandel bei

CHICAGO. Weiße Amerikaner haben größere Schuld am Klimawandel als andere ethnische Gruppen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Universität Illinois, die im Journal of Industrial Ecology veröffentlich worden ist. Grund ist laut den Machern der Erhebung die Ernährungsweise vieler Weißer. „Die Eßgewohnheiten der Weißen hatten die größten Pro-Kopf-Auswirkungen auf Treibhausgase und das Wasser aller demographischer Gruppen“, heißt es in dem Bericht.

Vor allem Lebensmittel wie Kartoffeln, Rindfleisch, Äpfel und Milch trügen zu der schlechten CO2-Bilanz bei. Hingegen habe die Ernährungsweise von Schwarzen einen höheren Flächenverbrauch zur Folge, aber eine bessere Energiebilanz. Hierfür sei die proteinreiche Ernährung dieser Bevölkerungsgruppe verantwortlich.

Weiße auch für Luftverschmutzung verantwortlich


1.4.2019
Erderwärmung
Idiotie
pi-news: Klimaschutz treibt immer seltsamere Blüten
Neuer Wahnsinn aus Brüssel: EU will CO2-Feuerlöscher abschaffen


Von EUGEN PRINZ | Es ist kaum noch möglich, eine Zeitung aufzuschlagen, den Fernsehapparat einzuschalten oder Radio zu hören, ohne mit der Klimahysterie konfrontiert zu werden. Da werden Menschen interviewt, die sich an einer Sammelklage gegen die EU beteiligt haben, weil die Mitgliedsstaaten durch ihre „CO2-Sünden“ angeblich schuld daran sind, dass die Lebensgrundlage der Kläger aufgrund der Erderwärmung bedroht ist. Geradezu euphorisch wird über die Jünger von Klima-Gretl berichtet, die mit freitäglichem Schulschwänzen ihren heißgeliebten Unterricht dem Kampf gegen das Klima opfern. Oder war es für das Klima? Man weiß es nicht so genau.

Ablenkungsmanöver Klima


31.3.2019
Erderwärmung
Klimawahn
Compact-Online: Hurra! Greta besucht die Klima-Gralsburg – COMPACT widerlegt die Thesen des Potsdamer Klima-Instituts

„Schwedische Aktivistin im Anmarsch“, schreibt heute der Tagesspiegel ungewohnt martialisch. Die Zeitung berichtet, dass Greta Thunberg am morgigen Freitag nicht nur zur Schulschwänz-Demo nach Berlin kommt, sondern auch das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) besuchen wird. Die Einrichtung gilt als Gralsburg der Klima-Ideologen. COMPACT hat die Hauptthesen des Instituts widerlegt.

Greta kommt – und alle sind aus dem Häuschen. Das ist ungefähr so wie früher, als John F. Kennedy, Michael Jackson oder Take That die Hauptstadt besuchten. Die 16-Jährige ist der neue Öko-Star des Juste Milieu, die Bundestagsfraktionschefin der Grünen, Katrin Göring-Eckardt – Theologie-Studienabbrecherin und ehemalige Synodale der Evangelischen Kirche –, verglich sie gar mit einem biblischen Propheten. „Klima ist die neue Ersatz-Religion, und Greta ist ihre Gesandte“, so lautet das Glaubensbekenntnis der Öko-Ummah.


31.3.2019
Erderwärmung
Klimawahn
Greta
Wichtig
Compact-Online: Wissenschaftliche Fakten gegen Klimahysterie – und Greta: Freispruch für Kohlendioxid

In der Klimadebatte wird hartnäckig behauptet, unter den namhaften Wissenschaftlern herrsche Konsens: Fast 97 Prozent seien sich einig, die Klimaerwärmung sei auf anthropogene CO2-Emissionen zurückzuführen. In den USA haben sich über 31.000 Wissenschaftler im „Global Warming Petition Project“ gegen die politische Agenda der globalen Erwärmung zusammengeschlossen: „Die Hypothese der vom Menschen verursachten globalen Erwärmung ist falsch!“ Es ist demnach keine Frage der persönlichen Meinung, sondern des kollektiven Wissens der Klimaforschung. Wer sich dagegen stellt, sei ein Idiot, wolle der Menschheit schaden!

31.3.2019
Erderwärmung
jaja
Journalistenwatch: CDU EU-Wahlprogramm führt zu steigenden Energiekosten und vernichtet Tier- und Pflanzenarten

Was die CDU auf ihrem 26. Parteitag zur Energiepolitik für Wahl des EU-Parlaments verabschiedet hat, gilt auch für die kommende Wahl im Mai. Die Energiefachleute vom Stromverbraucherschutz NAEB, die über Jahrzehnte für eine sichere und bezahlbare Stromversorgung an mitverantwortlichen Stellen tätig gewesen sind, haben die Aussagen kritisch unter die Lupe genommen.

31.3.2019
Erderwärmung
Klima-Gretl
PR
Grins
Journalistenwatch: Goldene Kamera: Party im Irrenhaus

Die schwedische Klimagretel (16) hat jetzt als Sonderpreis auch noch die „Goldene Kamera“ verliehen bekommen. Bei der Verleihung der Goldenen Kamera gibt es nämlich eine Nebenveranstaltung für den am besten gespielten“Klimaschutz“. Aber eigentlich dreht sich die Veranstaltung um prämierungswürdige Filmschauspielerinnen. Deswegen ging die  „richtige Goldene Kamera“ an Milena Tscharntke (22), die erste Frau, die nur eine Mutter, aber keinen Vater hat. Bei Wikipedia steht über Fräulein Milena unter „Eltern“: Andrea Lüdke. Sonst steht da nichts. Jetzt fehlt nur noch, daß Jan Böhmermann den Nobelpreis bekommt und Claudia Roth bei Germanys Next Top Model gewinnt, damit im Irrenhaus alles seine Ordnung hat.

31.3.2019
Greta-Wahn
Erderwärmung
Danisch: Der Empfängerkreis banaler Predigten

Schaut sie Euch an, diese Versammlung von Idioten!

Tja, da kam eben der Auftritt der heiligen Jungfrau Greta bei der Goldenen Kamera, passend im weißen Kleidchen, präsentiert vor kathedraligem Hintergrund, und die versammelte öffentlich-rechtliche Bundesfernsehschaft huldigte ihr, Standing Ovations und Klatschen nach jedem Satz wie das Fasnachts-Büttenreden-Tätäää, damit auch jeder mitbekommt, dass es eben ein Witz war.

Und sie verkündet: Flachste Banalitäten.


31.3.2019
Erderwärmung
Grins
Danisch: Fridays for Future-Streiks?

Leser fragen – Danisch weiß es auch nicht.

Ein Leser fragt mich, warum ständig über diese internationalen Greta- und Fridays-for-Future-Streiks berichtet wird, man sowas aber nie aus einem islamischen Land hört. Und auch keiner danach fragt. Zumal doch gerade arabische Länder vom Öl – manche sagen nur vom Öl – leben.

Weiß ich nicht.

Ich weiß auch nicht, warum der Kampf gegen fossile Brennstoffe nicht längst als islamophob gilt.

31.3.2019
Erderwärmung
Gretawahn
Danisch: Gretology – Fleischgewordener Wahlbetrug

Kollektive Psychose oder große Fake-News-Kampagne? Über die Lebenserwartung von Gretel.

Europa im kollektiven Greta-Wahn. Massen, die dem öffentlich zelebrierten Klimakterium einer 16-Jährigen beiwohnen.

Wer gestern die „Goldene Kamera” gesehen hat, und noch nicht völlig blind ist, der muss da eine Art Ideologie-Gottesdienst gesehen haben. Leute – Schauspieler, Gaukler, Clowns, die eigentlich nichts gelernt haben – huldigen frenetisch einem Kind.


30.3.2019
Erderwärmung
Epochtimes: K.-P. Krause: „Klimaschutz geht auch ohne Wind- und Solarstrom – und wie!“

Die deut­sche Kli­maschutz­po­li­tik sei teu­rer als nö­tig, las man kürzlich in der FAZ. Es genüge für den Klimaschutz, also für das Vermeiden des anthropogenen Kohlendioxids (CO2), des vorgeblichen „Klimakillers“, allein der Handel mit CO2-Zertifikaten. Statt­des­sen aber dis­ku­tiere man in Deutsch­land den Aus­bau der Wind- und So­lar­ener­gie und neu­er­dings den Koh­le­aus­stieg. So, als kön­ne man Kli­ma­po­li­tik nur mit dem Er­neu­er­ba­re-En­er­gi­en-Ge­setz (EEG) und dem Ab­riss von Koh­le­kraft­wer­ken be­trei­ben. Das sei Un­fug. Eine gute Idee? Ja und nein.

30.3.2019
Erderwärmung
Die Gretl
Journalistenwatch: Die Klimagretel in Berlin: Wollt ihr die totale Massenverblödung?

Die behinderte Klimagretel ist wieder einmal von Stockholm aus aufgebrochen, um die Gläubigen im Lande der Zivilreligiösen mit dem Klima der völligen Verblödung zu beglücken. Die saudumme Veranstaltung wurde erwartungsgemäß ein voller Erfolg. Bei der FAZ läßt ein gewisser Markus Wehner hauptsächlich die sagenhaft klugen Kinder von heute zu Wort kommen. Ich kann nur sagen: Leute, bringt euch in Sicherheit. Das wird schlimm hier im Land. Die Medienkritik.
Zu dem Plakat: Der Schneemann ist der Koks-Dealer der Grünen

30.3.2019
Erderwärmung
Die Gretl
Satire
Journalistenwatch: Die Greta-Glosse

Vermeintliche Gutmenschen mit einer gewissen Erlöser-Aura gab es zu allen Zeiten, auch wenn sie nicht alle heiliggesprochen wurden, von welcher Ideologie auch immer. Die wirklich Großen, außergewöhnliche Persönlichkeiten, die diese Welt bereichert, oder vielleicht sogar vor einer Katastrophe gerettet haben, sind selten und werden auch nur selten als solche erkannt.Um so lieber feiert unser medial wie ethisch verwahrloster Planet jene Märchen-Figuren, die, scheinbar aus dem Nichts kommend, ins gestörte Schaltschema eingeschossen werden wie Plasma in die Vene. Das hebt die Stimmung und den Schwung enorm, wenn auch manchmal nur für kurze Zeit.

30.3.2019
Erderwärmung
Die Heilige Gretl
Journalistenwatch: Bizarr – Kranke Politikerkaste trifft sich mit kranker Klima-Heiligen bei Anne Will

In den Genuss einer Runde der „besonderen Art“ kommt der Zwangsgebührenzahler am kommenden Sonntag bei der öffentlich-rechtlichen Plapperrunde von Anne Will. Denn dort werden sich erwachsene Menschen, die vorgeben noch alle fünf beieinander zu haben, mit einem Mädchen, dass an einer schweren Persönlichkeitsstörung leidet, in eine ernsthafte Diskussion begeben: der grüne Halbgott Habeck, Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff, der Möchtegern-Liberale Kubicki und der Hysteriker vom Dienst, Harald Lesch werden dann dort auf die Klima-Prophetin und Atomkraft-Befürworterin Greta Thunberg treffen. Absurder geht es eigentlich nicht mehr.

30.3.2019
Lügen
Erderwärmung
Kinderwahn
Achgut: Klima-Demos: Was die Berliner Senatsverwaltung für Bildung sagt

Auch heute gibt es wieder weltweite Klima-Demos, an denen vordergründig Schüler und Studenten teilnehmen. Achgut.com berichtete bereits, dass beispielsweise das Bremerhavener Schuldezernat Schülern die Teilnahme empfiehlt und eine Schule in Jena sogar den Besuch der Klima-Demo (wenn auch einmalig) für die Schüler organisierte, ihnen Pädagogen mitschickte und bei Bedarf Fahrkarten spendierte.

Eine Achgut-Leserin wollte es nun genau wissen und hat sich mit einem Schreiben an die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie in Berlin gewandt. Sie übersandte uns ihre Fragen sowie die vom Senat formulierten Antworten

30.3.2019
Erderwärmung
CO2-Wahn
Achgut: Auto-CO2-Werte: EU beschließt Armuts-Beschaffungs-Programm

Was mache ich, wenn ich den Leuten das Auto und die individuelle Mobilität verbieten will, mich aber nicht so richtig traue? Ich erlasse technische Vorschriften, die das Auto so verteuern, dass es sich ein normaler Autofahrer nicht mehr leisten kann. Für die, die es sich dennoch weiter leisten können, halbiere ich die Reichweite und reduziere die Zahl der Tankstellen, so dass man dort Schlange stehen muss. Mit diesen zwei einfachen Schritten erledige ich ganz nebenbei eine einstmals florierende Automobilindustrie. Damit niemand widersprechen kann, führe ich als Begründung für das Verfahren die Rettung der Menschheit an. Wer dennoch mault, ist destruktiv und moralisch verkommen, kurz ein Staatsfeind. Das Verfahren klingt eher nach Kuba oder Venezuela. Es wurde aber gestern im Europäischen Parlament beschlossen.

30.3.2019
Erderwärmung
Kinderwahn
Wichtig
Danisch: Wenn Ihr nicht streikt, dann drohen Euch Sanktionen!

Is ja ein toller Streik…

Man jubelt wieder, dass sich in Berlin Tausende zur Kundgebung der heiligen Greta am Brandenburger Tor eingefunden haben. Da durfte damals nicht mal Obama sprechen, bevor er offiziell Präsident war.

Nun weist mich ein Leser auf dieses Youtube-Video hin, in dem eine behauptet, dass sich in Belgien einige Schüler ihrer Streikpflicht widersetzen.

Sie hätten gesagt, sie wollten nicht streiken, solange sie nicht wissen, worum es überhaupt geht, weil sie keine Informationen bekommen, wofür sie da streiken müssen.

Die Schule droht den Schülern mit Sanktionen, wenn sie nicht Schule schwänzen und Streiken gehen.


30.3.2019
Genderwahn
Erderwärmung
Grins
Danisch: „Schüler demonstrieren”

Nur mal so zum Stand der Genderei:

Die BZ schreibt zum gestrigen Greta-Aufmarsch unter das Bild:

„Schüler demonstrieren am Freitag in Berlin bei „Fridays for Future”

Nicht „Schülerinnen und Schüler”, „Schulx” oder „Schulende”. Schüler.


30.3.2019
Erderwärmung
Kinderwahn
Epochtimes: Greta Thunberg protestiert in Berlin und warnt vor der „größten Katastrophe der Menschheit“
Sie haben es wieder getan - In ganz Deutschland sind erneut Tausende Schüler zum "Fridays for Future" auf die Straße gegangen, um gegen den Klimawandel zu protestieren.

Bei einem Auftritt in Berlin hat die junge schwedische Klimaschutzaktivistin Greta Thunberg einen ernsthaften Umgang mit den Sorgen ihrer jugendlichen Mitstreiter eingefordert.
Die heilige Greta sollte sich mal verinnerlichen, daß Al Gore vor Gericht zugegeben mußte, daß ALLES ein riesengroßer Fake war und er selber die Auswertungen seiner Klimawissenschaftler verdreht hatte und einzelne Passagen bewußt aus dem Zusammenhang gerissen hat. Er war der Auslöser für diese ganze Geschäfte-Macherei. Somit kracht das Lügengebäude in sich selbst zusammen. Wie schon öfter erwähnt: Wir wandern gerade mit höchster Wahrscheinlichkeit in die nächste kleine Eiszeit.


29.3.2019
Erderwärmung
Klimawahn
pi-news: Gletscher Jakobshavn schmilzt langsamer
Goldene Kamera für Klima-Greta, obwohl Grönland-Eis dicker wird


Von REALSATIRE | Wenn Klima-Kassandra Greta Thunberg heute 15.000 Berliner Schüler in Erweckungs-Verzückung bringt und am Sonnabend in der Bundeshauptstadt mit dem „Sonderpreis Klimaschutz“ der GOLDENEN KAMERA 2019 ausgezeichnet wird, spielt ausgerechnet der wichtigste Protagonist im weltweiten Drama nicht mit: das angeblich bedrohte Klima. Forscher haben nämlich festgestellt, dass der Jakobshavn-Gletscher in Grönland wider Erwarten langsamer schmilzt.

Dabei war doch für alle Klima-Aktivisten klar wie Kloßbrühe: die Gletscher schmelzen wegen der Erderwärmung wie Butter in der Sonne, die Eisbären verhungern, der Meeresspiegel steigt bedrohlich an. Der Grönland-Gletscher Jakobshavn galt als Indikator des Schreckens für alle Klima-Alarmisten.


29.3.2019
Erderwärmung
Kinderwahn
Journalistenwatch: Konsequent: „Fridays for Future“: KMK-Präsident droht Schülern Konsequenzen an

Berlin – Es gibt sie also doch noch – die Politiker, die nicht willkürlich aus ideologischen Gründen wie Angela Merkel, Rechtsbeuger unterstützen: Der hessische Kultusminister und Präsident der Kultusministerkonferenz (KMK), Alexander Lorz (CDU), droht Schülern Konsequenzen an, wenn sie weiterhin während der Unterrichtszeit für mehr Klimaschutz demonstrieren. „Klar ist – und das gilt in allen Ländern: Schüler, die unentschuldigt fehlen, werden das mindestens mit einem Vermerk im Zeugnis spüren. Jeder, der demonstriert und deswegen dem Unterricht fernbleibt, muss dafür die Konsequenzen tragen“, sagte Lorz dem Nachrichtenmagazin Focus.

29.3.2019
Erderwärmung
Klimalüge
Deutsch.RT: UN-Klimaexperten stellen Rekordanstieg des Meeresspiegels fest

2018 ist der Meeresspiegel außergewöhnlich stark gestiegen. Der globale Mittelwert lag nach Angaben der Weltwetterorganisation (WMO) um etwa 3,7 Millimeter über dem Wert von 2017. Der durchschnittliche Anstieg seit 1993 betrage 3,15 Millimeter pro Jahr. "Die in diesem Bericht veröffentlichten Daten geben Anlass zu großer Sorge", schreibt UN-Generalsekretär António Guterres in einem am Donnerstag in New York vorgestellten Bericht der WMO.

Oh mein Gott, die böse böse Erderwärmungslüge. Hört doch endlich auf mit dem Geschmarri. Al Gore hat es selber vor Gericht zugegeben, daß das ALLES ein Riesen-Fake ist. Zwar zwangsweise auf Klage er Ersteller des Gutachtens auf dem er sich immer berufen hat. Und daraus wurde jetzt ein Druckmittel ohne Gleichen. Was für ein Humbug. Wir rumpeln in die nächste  kleine Eiszeit. Klimakatastrophen wirde es geben. Aber daran können wir Viren auf dem Planeten rein gar nichts ändern. Sondern wir sollten uns davor schützen und nicht unsere Resourcen zum Fenster hinauswerfen um die Geldbeutel von ein paar Wenigen zu füllen.

29.3.2019
Erderwärmung
Blödsinn
Neopresse: Die MERKEL-Regierung und ihre Klimaziele: Budget für 2019 verbraucht

Deutschland darf ab jetzt für 2019 kein Kohlendioxid mehr ausstoßen – laut eigener Ziele beim Pariser Klimaschutzabkommen. Das Jahr ist noch nicht einmal zu einem Viertel beendet. So jedenfalls ergeben es Berechnungen der „Brancheninitiative ‚Zukunft Erdgas‘“, die sich auf das „globale CO-2-Budget“ und den Anteil Deutschlands beziehen. Um den Zielen gerecht zu werden, darf das Land 2019 198 Millionen Tonnen Kohlendioxid in die Luft pulvern.

Düstere Prognose bis 2050


28.3.2019
Erderwärmung
Klimawahn
Kinderwahn
Achgut: Freitagsdemos: Betteln um Käfighaltung

Was genau beklatschte Präsident Steinmeier eigentlich, als er in Berlin in den Flieger stieg und nach Neumünster jettete, nur um dort die Freitagsschulschwänzer unter schwedischer Flagge zu besuchen? Und was genau findet die Kanzlerin gut, wenn sie die Jugendlichen für ihr Engagement lobt? Ganz einfach: Die Jugendlichen protestieren ja nicht gegen die aktuelle Politik, sie feuern sie wie Cheerleader vom Spielfeldrand an! Demonstrationen gegen die Politik unserer Regierung treffen nicht auf derart viel Wohlwollen. Das fast einhellige Politikerlob für „Fridays for Future” steht in starkem Kontrast zu den spöttischen Bemerkungen der Kritiker, deren praktische Vernunft vor den Folgen des Schule Schwänzens warnt und die negativen Effekte höher gewichtet als den praktischen Nutzen der Demonstrationen.

28.3.2019
Erderwärmung
Klimawahn
Die Gretl
Satire
Die Unbestechlichen: Gretafikation – ein neues Syndrom

Zunächst einmal: Der Titel ist kein Druckfehler! Außerdem ist jede Ähnlichkeit mit lebenden oder verstorbenen Menschen reiner Zufall.
Wie man sicher gehört hat, fliegt derzeit ein neues Virus durch die Welt, vor allem aber durch Europa. Ich meine das „Gretafikations-Syndrom“.

(Dr. Klaus L.E. Kaiser)

In Amerika muss es sich erst noch verbreiten, aber vielleicht kommt es niemals dazu (was ich begrüßen würde). Falls Sie oder Ihre Nachkommen noch nicht infiziert sind, schätzen Sie sich glücklich und achten Sie auf mögliche Symptome. Hier folgt eine gekürzte Einführung kritischer Umstände:

Gretafikation-101


28.3.2019
Erderwärmung
Klima-Gretl
Achgut: Lass es sein, Greta!

Für Greta heißt es jetzt: Hic Rhodos, hic salta! Schon in den nächsten Tagen muss sie durch persönlichen Verzicht für ihre große Botschaft einstehen, muss sie Flagge zeigen im Kampf gegen die Gewissenlosigkeit, mit der die Alten das Weltklima aus Jux und Dollerei ruinieren. Die Züchtige ist im Zugzwang. Die Geister, die sie rief, kennen kein Pardon. Am 30. März soll ihr die „Goldene Kamera“ verliehen werden.

Mit dem extra geschaffenen „Sonderpreis Klimaschutz“ wurde sie von der Funke Mediengruppe, dem Veranstalter des Spektakels, als Stargast für die große Show auf dem Gelände des ehemaligen Berliner Flughafens Tempelhof verpflichtet. Der Auftritt verspricht ein Medienereignis, bei dem sich die Stromzähler auf Hochtouren drehen, schneller noch als seinerzeit, da man den Rapper Bushido bei einer anderen Preisverteilung für seine Verdienste um die Integration ehrte. Mit der Energie, die nun für den Tanz des Showbiz um die Goldene Kamera in wenigen Stunden verpulvert wird, kämen hunderte von Haushalten über den Winter.


28.3.2019
Erderwärmung
Klimawahn
Achgut: Klimaschutz ist das erfolgloseste Konzept der Gegenwart

Seit drei Jahrzehnten steht der Klimaschutz ganz oben auf der politischen Agenda. Fünf umfangreiche Sachstandsberichte und viele weitere kleinere Studien hat der eng mit der UN-Bürokratie verflochtene „Zwischenstaatliche Ausschuss für Klimaänderungen“ IPCC in dieser Zeit erarbeitet. Auf zahllosen Konferenzen und Kongressen tobte sich die globale Klimadiplomatie aus. Mit der Klimarahmenkonvention, der Agenda 21, dem Kyoto-Protokoll und dem Pariser Abkommen wurden internationale Verträge geschlossen, in denen sich nahezu alle Staaten der Welt zu substantiellen Verringerungen ihres Treibhausgasausstoßes verpflichteten. 

28.3.2019
Erderwärmung
Kinderwahn
Achgut: Das Wort zum Friday for Future – aus erster Hand

Achgut.com-Autor Air Türkis kennt sich aus mit der Generation seiner Mitschüler. „Erst sind da nur die hingegangen, die eh blaue Haare haben.  Aber jetzt, wo das von den Medien und den Politikern freigegeben wurde, da stehen Deutschlands Schüler auf!" Aber gegen was eigentlich, gegen Kohle, gegen Klima? Oder wie er so schön sagt: „Die haben nicht zehn Sekunden darüber nachgedacht, was da eigentlich abgeht“.

28.3.2019
Erderwärmung
Klimawahn
Achgut: Klima-Paniker immer doller

Stößt keine Region der Welt pro Kopf so viel Kohlendioxid aus wie Sachsen? Das behauptete gerade ein Landtagsabgeordneter der Linkspartei. Es handelt sich um groben Unfug – und gleichzeitig um ein Symptom.

Seit dem Aufstieg der perfekt gemanagten 16-jährigen Schwedin Greta Thunberg zur politischen Figur scheint eine Art  Wettbewerb um die absurdeste Klima-Aussage geführt zu werden. Erlaubt ist praktisch alles, was zu Thunbergs Kernsatz passt: „Ich will, dass ihr in Panik geratet.“ Über den Klimasünder Sachsen verbreitete der „klimaschutzpolitische Sprecher“ der Links-Fraktion Marco Böhme in einer Pressemitteilung:

28.3.2019
Erderwärmung
Klimawahn
Achgut: Großbritannien: Erstes Kohlebergwerk seit über 30 Jahren genehmigt

Großbritannien wird erstmals seit über 30 Jahren ein neues Kohlebergwerk genehmigen, berichtet die „Financial Times“. Regionalräte in der Grafschaft Cumbria hätten am Dienstag einstimmig dem Projekt „Woodhouse“ grünes Licht erteilt. Die neue Zeche soll an der Küste in der Nähe des Ortes Whitehaven entstehen und unterseeische Kohlereserven erschließen.

27.3.2019
Erderwärmung
Klimawahn
Achgut: Der Sonntagsfahrer: Ein adipöser Lastwagen rettet das Klima

Beim Blick auf die Badezimmerwaage tröste ich mich immer mit Vergleichen. Dank der deutschen Qualitätspresse weiß ich beispielsweise, dass Donald Trump 110 Kilo plus wiegt, es ist also noch Platz nach oben. Ein ausgewachsener Gorilla bringt sogar etwa 150 Kilo auf die Waage, dem kneift sogar die Jogginghose. Ausgewachsene Elefanten sind zwischen 3.000 und 6.000 Kilo schwer, das ist fast so viel, wie ein kleiner Tyrannosaurus mit sich herumschleppte. Und damit komme ich endlich zu meinem eigentlichen Thema: der sogenannten Elektromobilität.

27.3.2019
Erderwärmung
Achgut: Grönländischer Riesen-Gletscher wächst wieder
Der Jakobshavn Gletscher ist einer der größten Gletscher Grönlands. Sein Einzugsgebiet umfasst etwa 6,5 Prozent des Inlandeises. In den letzten zwei Jahrzehnten hat der Gletscher im Zuge der globalen Erwärmung viel Eis ans Meer abgegeben und erheblich an Dicke verloren (allein zwischen 2003 und 2016 verlor er 152 Meter in der Vertikalachse). Dabei beschleunigte sich seine Fließgeschwindigkeit, sodass er lange Zeit als der dauerhaft am schnellsten fließende Eisstrom der Welt galt.

27.3.2019
Erderwärmung
Klimawahn
Journalistenwatch: Jetzt ist der Frühling garantiert: Klimaaktivistin Thunberg besucht Potsdamer Forschungsinstitut

Potsdam – Der Frühling kommt, das Klima kann sich endlich erwärmen, denn die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg besucht am Freitagnachmittag das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK). Das bestätigte ein PIK-Sprecher auf Anfrage des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“. Die 16-jährige Schwedin wird mit den Institutsdirektoren über den „Stand der Klimaforschung“ sprechen und an einer Institutsführung teilnehmen, teilte das PIK mit.

Der Termin werde nicht öffentlich sein. Co-Direktor Johan Rockström stammt wie Thunberg aus Schweden. Mit dem Erdsystemforscher traf die Schülerin bereits beim Weltwirtschaftsforum in Davos zusammen.


27.3.2019
Erderwärmung
Energiewende
Achgut: Uups, Energie immer billiger? Die Flüssiggas-Wende

In den letzten Monaten wurde plötzlich die Erweiterung der Nord Stream Pipeline durch die Ostsee wieder neu diskutiert. Meist sehr oberflächlich auf dem Niveau Trump gegen Putin. Ist die Sache wirklich so einfach, oder geht es um grundlegende Zusammenhänge?

Diese Leitung soll jährlich 110 Milliarden Kubikmeter Erdgas aus Russßland unterhalb der Ostsee nach Deutschland transportieren. Dies ist der erste Streitpunkt: Sie umgeht damit die bisherigen Transportwege durch Drittländer. Diese Länder verlieren damit beträchtliche Transitgebühren und Dienstleistungen. Genau das ist ein Ziel der russischen Regierung: Sie will auch weiterhin über den Gashahn ihre Nachbarn disziplinieren können. Unvergessen sind die Liefereinschränkungen in die Ukraine in kalten Wintern. Diese Gefahr besteht heute so nicht mehr, da die „Pufferstaaten“ durchweg von Westen aus beliefert werden können.


26.3.2019
Erderwärmung
Klima-Wahn
pi-news: Hart, aber leer
Zeugen Jehovas waren wieder da!


Von PETER BARTELS | Man erinnert sich noch: Es klingelt, an der Tür zwei nette, aber irgendwie unheimliche Menschen: „Mama!“ … „Wir kommen von der Neuapostolischen Kirche, dürfen wir einen Augenblick über Gott sprechen?“ Mama: „Wir gehen sonntags in die Kirche, danke! Junge, mach die Tür zu!“ Rumms …

Man hätte Montag Abend bei den Zeugen Jehovas der ARD auch die Tür zuknallen können: Fernbedienung. Inspector Barnaby; John Nettles in den unendlichen Weiten des Fernsehens. Sogar der „echte“ Barnaby – als England noch nicht Afrika war. Seufz.

Also Frank Plasberg (61). BILD-Ombudsmann Ernst Elitz (77), neuerdings mit Tarnkappe (Null Autorenzeile): „Alarmtaste. Kurz vor dem Weltuntergang, hart aber fair (ARD): „Die Erde schwitzt, das Eis schmilzt: Wie radikal müssen wir uns verändern?“ An ihren Worten sollt Ihr sie erkennen, sprach der Herr. Oder Taten, egal. BILD-Ombi oder Klima-Ölgötzen. Egal …


26.3.2019
Erderwärmung
Klimawahn
FDP
Journalistenwatch: FDP will CO2 in allen Sektoren einen Preis geben

Osnabrück – FDP-Chef Christian Lindner hat sich in die Debatte über eine Klimagas-Abgabe eingeschaltet, damit Deutschland seine Klimaschutzziele erreichen kann.

„Die FDP will CO2 überall, in allen Sektoren, einen Preis geben“, sagte Lindner der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Stiegen die Kosten, dann würden „Verbraucher und Firmen versuchen, CO2 zu vermeiden. Dies fördert Innovationen und neue Technologien“, sagte der FDP-Chef laut Presseportal.


26.3.2019
Erderwärmung
Klimahysterie
Epochtimes: Wegen EU-verordneter Mobilitätswende: „FAZ“-Redakteur warnt vor Aufständen in Deutschland

Die Einhaltung der Klimaschutzziele im Bereich der Automobilität bereitet der Bundesregierung einiges an Kopfzerbrechen. Fest steht, die Vorgaben aus Brüssel erzwingen eine Mobilitätswende, um die Senkung des CO2-Ausstoßes wegen des Klimawandels – angeblich vom Menschen gemacht – zu erreichen. Dass das Erreichen der Ziele auf Kosten der deutschen Bevölkerung und Wirtschaft geht, wird mittlerweile immer klarer.

26.3.2019
Erderwärmung
oh ihr Trottel
Neopresse: Schulz (Martin) macht die Welt besser: Der Zusammenhang von Klimawandel und Wassermangel

Martin Schulz hat sich in die Demonstrationsdiskussion eingemischt. Jeden Freitag sind Schüler auf den Straßen und nicht im Klassenraum, um gegen die Erwärmung der Erde bzw. die Taten der Erwachsenen zu demonstrieren. Für und Wider diskutieren wir an dieser Stelle nicht. Oberlehrerhaftes sei etwa Martin Schulz überlassen. Der möchte, dass wir am liebsten alle mitdemonstrieren. Um den Klimawandel und die damit verbundene (!) Wasserknappheit anzugehen.

25.3.2019
Erderwärmung
Die spinnen
Die Unbestechlichen: Benzin soll bis zu 85 Cent pro Liter teurer werden! – Klimakommission fordert höhere Spritpreise

Berlin – Die Expertenkommission beim Bundesverkehrsministerium fordert massive Investitionen und Subventionen zum Ausbau der Elektromobilität, von Schienen- und Wasserwegen sowie des Nahverkehrs und Rad- und Fußwegen, um die Klimaziele zu erreichen. Das geht aus dem Entwurf des Endberichts der Kommission hervor, über den das „Handelsblatt“ (Montagsausgabe) berichtet. Danach summieren sich die Forderungen auf mehr als 120 Milliarden Euro, darunter allein 12 Milliarden Euro zum Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge.

25.3.2019
Erderwärmung
Verkehr
Journalistenwatch: Klima & Mobilität: 120 Milliarden für die „Verkehrswende“

Daß wir in einem Land leben, in dem sich die Mehrheit des Volkes jeden Blödsinn einreden läßt, welcher der herrschenden Ideologenkaste in Politik und Medien einfällt, ist schlimm genug. Aber es kommt noch dicker. Damit einher geht nämlich der Verlust der Demokratie. Was der Michel nicht weiß, das macht ihn nicht heiß. Nicht nur beim Thema Klima wird er wie der Hornochse systematisch an seinem apolitischen Nasenring durch die Ideologenarena gezogen.Wer als Politiker unverblümt von 120 Milliarden Euro reden kann, die eine „Verkehrswende“ kosten soll, von einer Verdoppelung der Windkraftanlagen und Spritpreisen, die in den nächsten Jahren um weitere 20 bis 85 Cent pro Liter steigen sollen – und damit keine Gelbwestenbewegung im Quadrat erntet, der tut das offensichtlich in einem Land, in dem Hopfen und Malz gar verloren sind. Nichts von allen diesen Ankündigungen steht in irgendeinem vernünftigen Verhältnis zum Nutzen. Das Steuergeld wird sprichwörtlich zum Fenster hinausgeworfen.

25.3.2019
Erderwärmung
Die Greta
Compact-Online: Oh weh: Atomkraft-Greta hat bei Windradfaschisten verschissen – Elmis moinbrifn vom 22. März

Elmi ist besorgt über Greta Thunbergs Zukunft: Mit ihrem Pro-Atomkraft-Statement dürfte sie alle grünen Windradfaschos gegen sich aufgebracht haben. Ob sie jetzt noch den Friedensnobelpreis und die Goldene Kamera erhält? Falls nicht: Welcher Preis blieb noch für die ökologisch Unkorrekte?

25.3.2019
Erderwärmung
Klimawahn
Heise: Wie Digitalisierung das Klima belastet

Hinter scheinbar virtuellen Produkten und Dienstleistungen stecken aufwendige Infrastrukturen. Gegen den allgemeinen Trend nimmt der Energieverbrauch durch digitale Technologien deshalb immer weiter zu.

Sie verzichten auf Flugreisen, weil Sie etwas für das Klima tun wollen? Hören Sie lieber auf, sich ständig Videos auf YouTube anzuschauen.


25.3.2019
Erderwärmung
Die heilige Gretl
Compact: Greta kommt nach Berlin – und erhält nicht nur die Goldene Kamera, sondern auch einen Titel von COMPACT

Gerade erst wurde der 16-jährigen Schwedin Greta Thunberg von zwei Zeitungen ihres Heimatlandes der Titel „Frau des Jahres“ verliehen, nun kommt die neue Heilsfigur der Klimareligion nach Deutschland, um im Rahmen der Fridays-For-Future-Kampagne in Berlin zu demonstrieren und die Goldene Kamera entgegenzunehmen. COMPACT hat dem vermeintlichen Öko-Teenie seine April-Ausgabe gewidmet.

Am kommenden Freitag wird die Ankunft der „Heiligen Greta“ – von der Fraktionsvorsitzenden der Grünen, Katrin Göring-Eckardt, schon zur Prophetin erhoben – in der deutschen Hauptstadt erwartet. Dann geht es erstmal mit vermutlich mehreren Tausend per Diesel-Bussen herangekarrten Kindern und Jugendlichen zum Schuleschwänzen, pardon: zur Rettung der Welt, bevor der Leitfigur der Fridays-For-Future-Bewegung am Tag darauf der bekannte Film- und Fernsehpreis der Funke-Mediengruppe, die Goldene Kamera, verliehen wird.


24.3.2019
Erderwärmung
Journalistenwatch: An alle Klima-Hysteriker: Einfach mal die Klappe halten, dann wird die Luft auch besser!

Der Streit darum, wer denn nun für den ja angeblich so klimakillenden Co2-Ausstoß verantwortlich ist, gleicht einem Religionskrieg, angefacht von den fanatischen Klimahysterikern der heiligen Greta, die jeden und alles niederbrennen, was sich ihrem Kampf gegen die angebliche Luftverschmutzung entgegenstellt.

Abwechselnd werden in diesem lukrativen Krieg die Schwerindustrie, die Autofahrer, die Kühe und die Vielflieger an den Pranger gestellt und mit einem Tritt in die Steinzeit zurück befördert – Hauptsache der Klima-Hysteriker kann seine Hände in Unschuld waschen – natürlich in biologisch angebautem Wasser.

Dabei sind sie es selber, die hauptsächlich für den CO2-Ausstoss verantwortlich sind: Sie stellen die Mehrheit der Bürger dar, reißen von morgens bis abends mächtig die Klappe auf und verbreiten nicht nur miese Stimmung, sondern verpesten auch die Luft mit ihrem Gezeter.


24.3.2019
Erderwärmung
Klimawahn
Die Gretl
Neopresse: Greta Thunberg, 16 Jahre alt, zerstört die MERKEL-Energiepolitik

Greta Thunberg ist der Star dieser Tage. 16 Jahre alt, protestiert sie unentwegt Freitag für Freitag für einen besseren Klimaschutz. In Deutschland war sie auch schon und wurde fast gefeiert wie ein Popstar. Sie wird jetzt die „goldene Kamera“ erhalten. Ihrer gelungenen Auftritte oder ihrer Standfestigkeit wegen. Ein neuer Kinderstar, der jetzt sogar der Kanzlerin die Leviten liest – für deren Klimapolitik.

Thunberg: Atomenergie kann helfen


24.3.2019
Erderwärmung
Das Geschäft
Wichtig
Neopresse: Greenpeace-Gründungsmitglied: Klimawandel ist nicht menschengemacht
Die Umweltschutzorganisation Greenpeace kämpft gegen die Erderwärmung und den steigenden Ausstoß von CO2. Einer der Gründerväter von Greenpeace, Patrick Moore, sieht das Thema Klimawandel allerdings differenziert: „Der Kampf gegen den Klimawandel hat sich inzwischen zu einem bizarren Glaubenskrieg entwickelt. Weltweit fallen Menschen auf die CO2-Propaganda des menschengemachten Klimawandels herein. Dass dahinter eine mächtige Lobby steht, die möglichst viel und lange Kapital aus der Klimalüge schlagen will, durchschauen leider die wenigsten.“

23.3.2019
Erderwärmung
Fake-News

Journalistenwatch: ARD-„Faktenfinder“ Gensing: Es gibt keine Christenverfolgung. Der Klimawandel ist schuld!

Die Massaker an Christen in Nigeria hat nichts, aber auch gar nichts mit Religion zu tun. Wer das Gegenteil behauptet, ist ein Fake-News-Verbreiter. Das zumindest stellt der selbstgekrönte ARD-„Faktenfinder“ Patrick Gensing einmal mehr klar. Auch wenn Betroffene davon berichten, dass Menschen in Nigeria getötet werden, weil sie Christen sind, weiß Herr Gensing wieder einmal alles besser: Nicht der Islam, sondern der Klimawandel sei am islamischen Christen-Schlachten Schuld.

22.3.2019
Erderwärmung
Klima-Gretl
pruuuuuust
Journalistenwatch: Greta wirkt: Fast jeder Zweite für längere AKW-Laufzeiten

Greta Thunberg ist wahrlich eine Heilige. Kaum spricht sie ein Wort, schon schwenken die Klima-Gläubigen um:

Angesichts der Debatte um mehr Klimaschutz und CO2-Reduktion spricht sich fast jeder zweite Bundesbürger für längere Laufzeiten von Kernkraftwerken aus. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts INSA für das Nachrichtenmagazin Focus. Demnach äußerten 44,6 Prozent der Befragten, sie seien generell für längere AKW-Laufzeiten beziehungsweise seien für längere Laufzeiten, damit der Kohleausstieg früher als 2038 abgeschlossen werden könne.


22.3.2019
Indoktrination
Erderwärmung
Klimawahn
Journalistenwatch: Greta-Jugend oder Mao-Jugend?

Dieser Tag wird ja viel über die sogenannte «Klimajugend» oder die «Greta-Jugend» geschrieben und gesprochen. An den «Fridays for Future» versammeln sich die ideologisch schon vorgewärmten Jugendlichen, um angeblich für das Klima zu demonstrieren, während sie die Innenstädte in Müllkippen verwandeln, sobald sie wieder abziehen. Mehr als Effekthascherei und billige Polemik kommt dabei nicht heraus. Wenn die beinahe uniformierten Heerscharen der Mädels mit dem Fjaellräven-Rucksack, der Mateflasche und der Haarpalme am Moritzplatz in Berlin stehen, sehen Medien und Politik in ihnen die Streiter auf der richtigen Seite der Moral. Schließlich würden wir alle sterben, wie Al Gore das ja in seinem Film von 2006 behauptete. Die Polarkappen würden schon jetzt geschmolzen und die Eisbären ausgestorben sein. Ganz so dramatisch war es dann doch nicht.

22.3.2019
Erderwärmung
Hysterie
ScienceFiles: Das ist Hysterie

Nun sind Sie an der Reihe.

Was ist das Gemeinsame hinter all den Schrecklichkeiten, die hier beschrieben werden, denn sie haben alle eine gemeinsame Ursache.

Nun, welche wohl?

Kleiner Tipp: Alle Schrecken sind Ergebnis journalistischer Anstrengung, die zuweilen auf vermeintliche Szenarien Bezug nimmt, die in vermeintlich wissenschaftlichen Beiträgen entwickelt wurden.

Noch ein Tipp: Die Ursache, die für die genannten Dinge (und noch viel mehr) ausgemacht wird, ist nicht Hysterie.

Was bleibt dann noch?

Das Patriarchat.
Falsch!

Putin.
Auch falsch.

Kapitalismus.
Wieder falsch.

Nein, die Antwort ist natürlich: Global Warming.


22.3.2019
Erderwärmung
Das Geschäft
Wichtig
ScienceFiles: Klimawandel: Das Milliarden-Geschäft (Daten und Fakten)

Die Erzählung des menschengemachten Klimawandels ist eine Erzählung, an deren Durchsetzung eine große Anzahl von Personen ein Interesse hat, ein wirtschaftliches Interesse hat. Tatsächlich ist die Klimawandel-Industrie weltweit längst zu einem Hunderte von Milliarden Euro (Dollar) Geschäft geworden. Kein Wunder, dass diejenigen, die am menschengemachten Klimawandel zweifeln, heftige Reaktionen auslösen.

Um einmal einen Eindruck davon zu vermitteln, um welche Interessen es bei der Bekämpfung des angeblich von Menschen verursachten Klimawandels geht, haben wir ein paar Daten zusammengetragen.


22.3.2019
Erderwärmung
SPD
Die Unbestechlichen: Unbelehrbar wie Macron: SPD will CO2-Steuer auf Strom

Berlin – In der SPD wächst der Wunsch nach Einführung einer CO2-Steuer auf Strom. „Ein aufkommensneutraler CO2-Preis würde die Bürger nicht zusätzlich belasten. Der Strom wird insgesamt nicht teurer, wenn wir den Umlagendschungel lichten“, sagte der umweltpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Carsten Träger dem Nachrichtenmagazin Focus.

Eine CO2-Abgabe sei kein Bestrafungsinstrument. „Im Gegenteil: Wer wenig verbraucht, zahlt dann auch weniger für den Strom. Davon profitieren besonders sparsame Verbraucher“, so der SPD-Politiker weiter. Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion im Bundestag,


22.3.2019
Erderwärmung
Junk-Science
Wichtig
ScienceFiles: Die ökonomischen Kosten des Klimawandels: Noch mehr Junk-Science

Dass Klimamodelle ungefähr die Validität und Prognosegenauigkeit eines Münzwurfes haben, das macht schon die Tatsache deutlich, dass sich bislang alle Klimamodell-Vorhersagen als falsch erwiesen haben. Warum das so sein muss, haben wir hier erklärt.

Klimamodelle, die alttestamentarische Hiobs-Botschaften verbreiten sollen, um die Masse der Steuerzahler, zahlungsgefügig zu machen, sind die erste Ebene in einem unlauteren Spiel mit Modellen. Die nächste Ebene wird von ökonomischen Modellen gebildet, die als gegeben nehmen, was die Klimamodelle behaupten und auf Grundlage der nachweislich falschen Prognosen der Klimamodelle berechnen, welche Kosten das haben wird, was bislang nie eingetreten ist.


22.3.2019
Erderwärmung
Idioten
NWO
Sozialismus
Wichtig
ScienceFiles: Wassermangel wegen Klimawandel: Martin Schulz weiß nicht, wovon er spricht
Der menschengemachte Klimawandel ist nicht nur die größte Wachstumsbranche und eine Geldmaschine für diejenigen, die ihn angeblich – und natürlich auf Kosten aller anderen – bekämpfen wollen, er ist auch das umfassend einsetzbare neue Allzweckmittel für Sozialisten und Kommunisten. Neben dem Kapitalismus schenkt ihnen der anthropogene Klimawandel nicht nur den generell an allen Verwerfungen Schuldigen (man muss nur darauf warten, dass der Klimawandel auch für Venezuela verantwortlich gemacht wird), er kann auch immer angeführt werden, wenn ein sozialistischer Politiker sich zum Guten stempeln und profilieren möchte, so wie Martin Schulz. Zudem ist der Klimawandel das, was Sozialisten sich immer gewünscht haben, ein optimales Mittel, um in die Taschen der Bürger zu greifen und sie über immer höhere Steuern und Abgaben – „der Umwelt zuliebe“ – langsam aber stetig zu enteignen.

22.3.2019
Erderwärmung
Die Heilige Kima-Gretl
Wichtig
Danisch: Greta und die 500

Mir schreibt eine Leserin mit polizistischem Familienmitglied, das dienstlich bei einer Greta-Demo war:

Ca. 500 Schüler sind (mit einigen Linksautonomen) losmarschiert.

Nach 2-300 Metern waren noch ca. 50 Schüler dabei. Der Rest hat Schulfrei genossen.

Übrig blieb eine Linke Szene die ihre Parolen lauthals kundtat.

Was steht in der Presse? Die feiert die tolle Schülerdemo mit 500 Teilnehmern.

Wir haben fertig, das wird hier nix mehr, der Zug ist abgefahren.

Genau so habe ich mir das vorgestellt.


22.3.2019
Erderwärmung
Luegen-Gretl
Epochtimes: Nach bedingtem Ja zur Atomkraft: „Prophetin“ Gretas Meinung wieder geändert

Kritiker der „Fridays for Future”-Bewegung meinen, deren 16-jähriges Aushängeschild Greta Thunberg werde von Erwachsenen für ideologische Zwecke missbraucht. Man vermutet, dass ihr eigene Meinungen nicht zugestanden werden.

Das Volk begann zu murren und seiner Prophetin zu zürnen. Womit der Bibel zufolge in Exodus 15,22 bis 17,7 Mose, der von Gott beauftragte Führer des Volkes Israel, einst in der Wüste Sinai konfrontiert war, musste Klima-Aktivistin Greta Thunberg innerhalb ihrer eigenen Facebook-Gemeinde erdulden. Und das, obwohl sie von der Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt jüngst mit einer „Prophetin“ verglichen wurde.

21.3.2019
Erderwärmung
Heilige Klima-Gretl
Danisch: Top Secret

Es heißt, die Prophetin Greta würde am 17.5. ein Wunder vollbringen und

auf Usedom Müll sammeln, aber noch niemand wüsste davon. Wird dann in 2000 Jahren in der Bibel so stehen wie Speisung der 5000 oder Wasser in Wein. Oh, seht! Ein Zeichen! Sie hat eine Plastiktüte genommen. So lasset es uns ihr gleichtun!

Falls es stimmt: Wie doof muss man eigentlich sein, um eine 16-Jährige importieren zu müssen, um auf die Idee zu kommen, Müll einzusammeln?


21.3.2019
Erderwärmung
Heilige Klima-Gretl
Danisch: Kernkraft-Greta

Augen auf bei der Heiligenwahl!

Ging heute massenweise rum: Angeblich haben die heilige Greta in ihrer Unanzweifelbarkeit verkündet, dass das Mittel zur Rettung des Weltklimas in Kernkraftwerken liege.

Beispielsweise blick.ch.

Hintergrund war wohl diese Facebook-Verkündigung der Heiligen Greta, die ihren Jüngern und Chronisten da offenbarte

21.3.2019
Erderwärmung
Klimawahn
Fake-News
Deutsch.RT: Weltuntergang in 12 Jahren? – Klimahysterie als Wahlkampfthema (Video)

Nur noch 12 Jahre bleiben der Menschheit, um die katastrophalen Folgens des Klimawandels abzuwenden. Das behaupten zumindest US-Demokraten unter Berufung auf eine Studie des UN-Weltklimarats – die davon aber gar nicht spricht.

Wie verzweifelt müssen die denn sein um auf solche Methoden zurück zu greifen?

20.3.2019
Erderwärmung
Klima-Gretl
Junge Freiheit: Ideologische Blendgranate

Immer wenn man glaubt, der groteske Personenkult um die 16jährige Greta Thunberg hätte ihren Höhepunkt erreicht und die irre kollektive Begeisterung – vor allem ihrer erwachsenen Fans – könne nicht mehr gesteigert werden, belehren ihre Anhänger einen eines besseren. Die Satire kann mit dem realen Greta-Wahnsinn schon lange nicht mehr mithalten.

Fordern klimaskeptische Spaßvögel auf Twitter ironisch den Friedensnobelpreis für das Mädchen, nominieren wenig später drei norwegische Politiker Greta völlig ernstgemeint tatsächlich für diese Ehrung. Erklären böse Zungen die kleine Klimaschützerin zu einer medial aufgebauten Propaganda-Figur linksgrüner Meinungsmacher, liest man ein paar Tage danach in den Medienmeldungen, daß Greta bald in Berlin die „Goldene Kamera“ in der extra für sie eingeführten Sonderkategorie „Klimaschutz“ verliehen bekommt.

Neufunkelnde Ikonen zur Verzierung altlinker Ökothesen


20.3.2019
Erderwärmung
Fake-News
Neopresse: UNGLAUBLICH: KLIMA-Alarmismus im ZDF – nachweislich falsche Modelle für die Öffentlichkeit…

Der Klimastreit in Deutschland führt teils absurde Züge. Die Diskussion um Grenzwerte bei Dieselmotoren zeigt, wie auf beiden Seiten verbissen um die Wahrheit gerungen wird. Die Szenarien sind in der Regel etwas grobschlächtig: Untergang der Erde oder umgekehrt einfaches Achselzucken. Das ZDF in Deutschland leistet aktuell leider seinen Beitrag dazu, dass die Diskussion oft auf Falschannahmen beruht. Sogar auf falschen Nachrichten, wie in diesem Fall.

Falsches Modell


20.3.2019
Erderwärmung
Klima-Gretl
Journalistenwatch: Klima-Greta: Atomkraft ja bitte!

Ob das den grünen Jüngern schmecken wird? Auf ihrer Facebook-Seite spricht sich die heilige Greta doch tatsächlich für Atom-Energie aus – zumindest als Zwischenlösung für die Länder, die sich den Luxus der erneuerbaren Energien in Form von milliardenschweren Windkraft-und Solar Industrieanlagen nicht leisten können.

Greta Thunberg outet sich als Atomkraftbefürworterin – zumindest für die Regionen der Welt, „in denen die Möglichkeit einer vollständigen Versorgung mit erneuerbaren Energien fehlt“. Auch wenn sie darum weiß, dass das „extrem gefährlich, teuer und zeitaufwändig ist“, scheint es ihr egal zu sein – es trifft ja bloß die „Armen“ dieser Welt, denn genau das sind die Regionen, die sich den Klimaschutzwahn nicht leisten können. Sonne und Wind haben nämlich auch sie.


20.3.2019
Erderwärmung
Heilige Greta
Wichtig
Journalistenwatch: Ein paar recht wichtige Fragen an die neue Klima-Heilige Greta und ihre grünen Jünger

Liebe Greta, liebe Schülerinnen, liebe Schüler, die ihr euch für unsere Umwelt so selbstlos einsetzt!

Einige Fragen an euch, die ihr mit Sicherheit beantworten könnt, denn ihr würdet doch nicht zu Demonstrationen gehen in Angelegenheiten, wo ihr keine Ahnung von habt.


20.3.2019
Erderwärmung
Klimawahn
Danisch: Die Gretology-Sekte

Die Geburt einer Religion.

Ich hatte doch neulich schon geschrieben (hier und hier), dass wenn man wissen will, wie Religionen um Propheten herum (Jesus, Mohammed) entstanden sind, man eigentlich nur den Fernseher anschalten muss, um den Hype um Greta zu sehen. Das wird vor 2000 Jahren nicht anders gelaufen sein.


20.3.2019
Erderwärmung
Kinderwahn
Epochtimes: „Fridays for Future“-Kids: Junge Klimaschützer hinterlassen Müllberge

Bei den Freitags-Demos der Schüler blieb von Dänemark bis Südtirol eine Menge Müll zurück, und es scheinen auch Antifa-Aktivisten die Plattform für sich zu nutzen.

Die Freitagsdemos der 16-jährigen Klimaaktivistin Greta Thunberg aus Schweden bringen die Schüler zu Hunderten und Tausenden weltweit auf die Straße und auch einiges an Diskussionsstoff. Dem Blog Philosophia Perennis zufolge zeigen sich auf den Demonstrationen auch bekannte Antifa-Anhänger aus der linksradikalen Szene.

Manch kleinere Zeitungen wie der „Schleswiger“ berichteten über die hinterlassenen Müllberge der jungen Klimaschützer. Nach der Freitagsdemo am 12. März in Hadersleben in Dänemark von rund 300 Schülern aus Schulen der Domstadtkommune blieben zahlreiche Cola-Dosen, Papier und die Plakate auf dem Rathausplatz zurück. Manche Plakate hingen hoch in den Bäumen und mussten vom Haderslebener Bürgerservice entfernt werden.


19.3.2019
Erderwärmung
Grüne
pi-news: Klimahysterie wird zur Religion
Göring-Eckardt erklärt Greta Thunberg zur Prophetin


Von L.S.GABRIEL | Wie man am Islam sieht, können von Menschen geklöppelte Propheten ganz leicht Massenpsychosen auslösen, die nur noch eines im Sinn haben: zu vernichten, was nicht ins Konzept passt. Sie eignen sich gut als Blaupausen, um jedem Irrsinn Gewicht und Rechtfertigung zu geben. Aktuell wird durch Instrumentalisierung der 16-jährigen schwedischen obersten Schulschwänzerin Greta Thunberg die Klimahysterie zu einer Art Religion befördert. Der vom Thunberg-Management inszenierte „Friday for Future“ bekommt immer mehr sektenähnliche Züge.

19.3.2019
Erderwärmung
Compact-Online: Wie die Luegenpresse seit 20 Jahren die Klima-Panik herbeischreibt

Ein Trommelfeuer der Meinungsmache… Man muss sich nicht wundern, dass die Jugend hysterisiert wird. Besorgen Sie sich jetzt als Gegengift die COMPACT-Edition „Schwarzbuch Luegenpresse. Wie Politik und Medien uns für dumm verkaufen“

Die Greta-Mania geht weiter… Am 29. März kommt die Schwedin nach Berlin, da werden wieder Zehntausende Schüler unter Führung ihrer verblödeten Eltern die Klassenräume verlassen und für Greta schwänzen (pardon: für das Klima streiken). Zeit, dass vernünftige Eltern in die Offensive gehen und mit den Verblendeten (jung und alt) diskutieren.

19.3.2019
Erderwärmung
Marketing
Epochtimes: „Goldene Kamera“ für Klima-Kind Greta Thunberg – Wohl organisierter Hype oder natürlich gewachsene Hysterie?

Wird gerade ein neuer Klima-Star geschaffen? Greta Thunberg wurde bereits mehrfach für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen. Nun erhält sie den Klimaschutz-Sonderpreis der „Goldenen Kamera“. Zur Preisverleihung wird die 16-jährige Greta Tintin Eleonora Ernman Thunberg persönlich nach Berlin anreisen.

Die offizielle Seite der „Goldenen Kamera“, dem Film- und Fernsehpreis der Essener Funke-Mediengruppe,  lobt das Kind als „Ikone einer neuen Jugend- und Protestbewegung“. Sie gilt auch als Gesicht der neu geschaffenen „Friday For Future“-Bewegung.

Jeden Freitag gehen inzwischen weltweit Hunderttausende Schüler und Studenten auf die Straße, um Politiker zum Handeln zu bewegen

(Redaktion „Goldene Kamera“)

Hört hört, Ihrer Gnaden werden PERSÖNLICH nach Berlin reisen....höret Ihr Frevler....


19.3.2019
Erderwärmung
Wichtig
ScienceFiles: Lies, Damn Lies: Vom Klimawandel zum Equal Pay Day und zurück

Öffentliche Inszenierungen, denen wir beiwohnen sollen, Inszenierungen, deren Ziel u.a. darin besteht, an das Geld der Steuerzahler zu gelangen, finden gemeinhin in fünf Schritten statt.

1.
Zuerst wird etwas behauptet, das vor dem Hintergrund einer Ideologie Sinn macht, aber mit der Realität auf Kriegsfuß steht.
Der Klimawandel ist menschengemacht.
Frauen erhalten 21% weniger Lohn als Männer.

2.
Dann wird versucht, der Lüge eine wissenschaftliche Basis zu verpassen, indem ein Gremium oder Gremien gegründet werden, die mit Steuergeldern ausgestattet, Wissenschaftler oder deren Forschungsergebnisse kaufen sollen.
Das IPCC wird zur wissenschaftlichen Autorität in Fragen „anthropogener Klimawandel“ aufgebauscht.
Frauenbeauftragte und andere Polit-Kommissare sollen die Erzählung der Benachteiligung von Frauen verbreiten.


18.3.2019
Erderwärmung
Grins
Wichtig
Journalistenwatch: “Wir sind dann mal weg”: Fridays-for-Future-Kids hinterlassen Müllberge

Landauf, landab nahmen Schüler das Angebot eines schulfreien Tages an und streikten sich auch am vergangenen Freitag für das Klima durch den Tag. Neben Heerscharen hoch indoktrinierten, fanatisch wirkenden Kindern und Jugendlichen sind zudem Aufnahmen von deren Hinterlassenschaften zu bestaunen: zurückgelassene Müllberge.

Maximal durch die „Friday for Future“-Ideologen mobilgemacht, marschierten am vergangenen Freitag unsere „Klima-Kids“ laut schreiend nicht nur durch Deutschlands Städte. Hierzulande wie auch an anderen Demo-Orten zeigte die hoch indoktrinierte Jugend nach dem linkspolitisch initiierten Spektakulum wie es mit ihrer Sorge um ihre Umwelt tatsächlich bestellt ist:

Was zurückblieb waren auch an diesem „schulfreien“ Freitag Müllberge von offensichtlich eiligst entsorgten Demonstrationsutensilien wie Plakate und Spruchbänder, Fahnen usw. – bestückt mit superschlauen Klimarettersprüchen.


18.3.2019
Erderwärmung
Klima-Religion
Journalistenwatch: Göring-Eckardt: Propheten und Wunder der Klimareligion

Domradio berichtet von einer Kanzelrede der tief klimagläubigen Katrin Göring-Eckardt, die bekanntlich von 1984-1989 evangelische Theologie in Leipzig nicht zu Ende studiert hat. Sonst wäre sie womöglich so etwas wie die Bet-Ostschwester von Margot Kässmann geworden. So hat es halt nur bis zum Fraktionsvorsitz bei den Grünen gereicht, was unter Glaubensgesichtspunkten keinen großen Unterschied macht. Bei den Grünen landen sowieso alle Studienabbrecher. Das ist auch der wesentliche Unterschied zwischen der EKD und der GrüKD. Bei der EKD braucht man einen Universitätsabschluß, um tiefgläubig von der Kanzel herunterpredigen zu dürfen. Bei der GrüKD geht´s auch ohne. Ist die EKD eine Einrichtung zur Verarschung der einfachen Armen im Geiste, so ist die GrüKD die Einrichtung für die ganz furchtbar Armen.

18.3.2019
Erderwärmung
Energiewende
Achgut: Österreichische Kraftwerke als Dauerretter des deutschen Netzes

Die Instabilität des deutschen Stromnetzes fordert den österreichischen Kraftwerksbetreiber  Linz AG. „Weil der unregelmäßig erzeugte Windstrom aus Norddeutschland wegen mangelnder Leitungskapazitäten nur schwer zu den großen Abnehmern der Industrie im Süden transportiert werden kann, müssen südliche Stromerzeuger immer kurzfristiger dagegenhalten“, schreibt OÖ-Nachrichten.

18.3.2019
Erderwärmung
Schluesselkindblog: Die positiven Auswirkungen von CO2 und warum Grüne die Schuld am Klimawandel tragen

Dass die Grünen für das Sterben der Bienen und Insekten verantwortlich gemacht werden müssen, isr hinlänglich bekannt. Viele Insektenarten sind in Deutschland im Jahr 2019 ausgestorben, da wir uns inmitten des 6. Artensterbens befinden. Abee sind die Grünen auch Schuld am Klimawandel? Lesen Sie selbst:

Von Alpha Rocking:

Da es schon eine gefühlte Ewigkeit von mir nichts mehr zum Thema Klimawahndel zu lesen gegeben hat, und man durch Nichtlesen über dieses Thema auch nicht schlauer wird, dachte ich mir, dass es mal wieder höchste Zeit ist, etwas im Minenfeld der Klimakirche zu wahndeln. Mal sehen, was von den hastig übernommenen Vorstellungen der Klimakirchengläubigen und den Axiomen-Error der Klimawahndler übrig bleibt, wenn sie das nächste mal über den Begriff CO2 stolpern?


18.3.2019
Erderwärmung
Grüne
Compact-Online: Klima-Hysterie: Die dümmsten Zitate der Grünen

Klima-Panik

„Ich will, dass ihr in Panik geratet, dass ihr die Angst spürt, die ich jeden Tag spüre.“(Greta Thunberg, Januar 2019)

Die Klima-Religion

«Deshalb müssen wir Schrecken einjagende Szenarien ankündigen, vereinfachende, dramatische Statements machen und nicht irgendwelche Zweifel, die wir haben mögen, erwähnen. Um Aufmerksamkeit zu erregen, brauchen wir dramatische Statements und keine Zweifel am Gesagten. Jeder von uns Forschern muss entscheiden, wie weit er eher ehrlich oder effektiv sein will.» (Stephen Schneider, Leiter der Arbeitsgruppe II des Klimarats IPCC, 1989)

Dumme weiße Männer


18.3.2019
Erderwärmung
Wichtig
ScienceFiles: Klimakatastrophe durch Rechenfehler: ZDF verbreitet Falschmeldung

Ein weiteres Beispiel für gerechtfertigte Zweifel am anthropogenen Klimawandel.

Bis zum heutigen Tag findet sich auf den Seiten des ZDF ein Text von Özden Terli, der Diplom-Meteorologe und Redakteur in der ZDF-Wetterredaktion ist. Bis zum heutigen Tag, darf Terli in diesem Text auf den Seiten eines öffentlich-rechtlichen Mediums, das aus Gebühren finanziert wird, nicht nur ein Katastrophenszenario malen, das jedem, der auch nur ansatzweise etwas von Klimamodellen versteht, die Haare zu Berge stehen lässt. Er darf auch weiterhin das Folgende behaupten:

„Während auf der ganzen Erde Veränderungen zu beobachten sind, die auf die weitere Erwärmung der Erde zurückzuführen sind, machte Anfang November eine Studie auf sich aufmerksam, dass die Ozeane in den vergangenen Jahrzehnten noch mehr Wärme aufgenommen haben, als bisher vermutet wurde. Die internationale Studie, an der auch das Zentrum für Ozeanforschung GEOMAR in Kiel beteiligt war, verwendete eine neue und genauere Messmethode. Die bisherigen Durchschnittswerte liegen nach der neuen Studie um 50 Prozent höher als bisher angenommen, erklärt Laure Resplandy von der Princeton Universität.


17.3.2019
Erderwärmung
Energiewende
Journalistenwatch: Wind- und Solarstrom ist Fakepower

Der wetterabhängige regenerative Strom ist zweitklassig. Er wird teuer gewonnen und ist wertloser als der planbare Kraftwerkstrom. Trotzdem wird er zur Durchsetzung der Energiewende als Heilsbringer mit einseitigen Erfolgsmeldungen und auch Falschmeldungen propagiert.

 Die Übersetzung von „Fake“ ist „Fälschung“. Neben der direkten Fälschung von Bildern, Dokumenten und antiken Möbeln wird auch „Vortäuschen“ darunter verstanden. Der Rosstäuscher, der Autohändler oder der Makler, der Mängel verschweigt, ist also ein „Faker“. (Dieses Wort gibt es im Collins Wörterbuch).

Fake zum Wendebeginn


17.3.2019
Erderwärmung
Paris
Epochtimes: Trump twittert Kritik: Wie funktioniert das Pariser Klimaschutzabkommen für Frankreich?

Frankreichs Außenminister verbittet sich Kommentare des US-Präsidenten zu den "Gelbwesten": "Wir beteiligen uns nicht an den amerikanischen Debatten, lassen Sie uns unser Leben als Nation führen."

Nach den massiven Ausschreitungen bei den jüngsten Gelbwesten-Protesten in Paris hat US-Präsident Donald Trump die Klimapolitik der französischen Regierung kommentiert. „Wie funktioniert das Pariser Klimaschutzabkommen für Frankreich?“, schrieb Trump am Samstag im Kurzbotschaftendienst Twitter.

Nicht so gut, schätze ich nach den seit 18 Wochen anhaltenden Unruhen der Gelbwesten-Demonstranten!“


17.3.2019
Erderwärmung
Kinderwahn
Epochtimes: Vera Lengsfeld: Verantwortungslose Pädagogen – Oder wie Schüler sagen: „CO2- oder Asyl-Taliban“

Kluge und kritische Kinder haben inzwischen einen Begriff geformt, der treffender kaum sein kann: Sie nennen ihre Merkel- und / oder Greta-affinen Schulkameraden gerade ob deren Intoleranz und Bigotterie wahlweise CO2– oder Asyl-Taliban. Ein Kommentar von Vera Lengsfeld.

Fridays for Future hat einen wahren Furor Teutonicus unter unseren deutschen Klimaaposteln ausgelöst. Die Schulschwänzerei von wenigen tausend Schülern im ganzen Land wird bejubelt, als wären sie Heilsbringer. In gewissem Sinne sind sie das auch. Sie sichern den Profiteuren des Klimaschutzes ihre Subventionen in einer Situation, in der es immer mehr hörbare Stimmen gibt, die bezweifeln, dass das Klima sich nach politischen Beschlüssen richtet, die ohnehin nur von den deutschen Strebern eingehalten werden.

17.3.2019
Erderwärmung
Klimawahn
Deutsch.RT: Abholzung des Amazonas-Regenwaldes legt zu

Nach dem Amtsantritt von Präsident Jair Bolsonaro schreitet die Abholzung des Regenwaldes in Brasilien weiter voran. Im brasilianischen Amazonasgebiet hat die Abholzung im Januar nach Angaben des Forschungsinstituts Imazon um 54 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat zugelegt. Zwar wurde vor allem auf Privatgelände Holz eingeschlagen. Immerhin sieben Prozent der Abholzung fand allerdings auf Ländereien der indigenen Gemeinschaften statt, fünf Prozent in ausgewiesenen Naturschutzgebieten.

17.3.2019
Erderwärmung
Klimahysterie
Watergate: Wegen Klimawandel: „Mobilitätsforscher“ fordert Flugverbot innerhalb Deutschlands

Der Soziologe und selbsternannte Mobilitätsforscher Andreas Knie fordert ein Verbot von Inlandsflügen. Geht es nach Andreas Knie, sollen Billigflieger ganz verboten werden. In einem Interview mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ sagte der Soziologie-Professor der TU Berlin: Fliegen sei grundsätzlich schädlich für das Klima. Das könnten wir uns in diesem Maß nicht mehr leisten. Flüge seien mit den Erfordernissen, die für die Bekämpfung des Klimawandels notwendig seien, nicht vereinbar.

16.3.2019
Erderwärmung
Kinderwahn
Journalistenwatch: „Fridays for Future“ oder Demos gegen sich selbst

Sie tragen Markenklamotten und laden pausenlos ihre Smartphones auf. Sie bekommen mit 18 ein Auto zum Abitur geschenkt, mit dem sie später zur Uni fahren. Die Generation Z, die zur Zeit landauf und landab mit Demos gegen den Klimawandel und die Umweltzerstörung demonstriert. Nach dem Abi geht’s ab nach Amerika zum Auslandssemester, und zwischendurch werden Fernbeziehungen geknüpft, die einen monatlichen Flug nach Berlin, London, Barcelona oder sonstwohin erfordern. Der Frankfurter Flughafen verzeichnet weiter steigende Passagierzahlen „Ich hasse unsere Liebe auf Distanz!“ jammert der Sänger von Revolverheld und gleichzeitig grölt eine Generation, dass es Zuhause in Deutschland langweilig ist, man von allem nie genug bekommen kann, und vor allem an sich selbst denken muss.

16.3.2019
Erderwärmung
Kinderwahn
pi-news: Lastwagen- und Dieselgeneratorabgase zur Klimarettung
Regensburg: Diesel-LKW führt Schulschwänzer-Demo an


Von EUGEN PRINZ | Das „schwedische Mondgesicht mit den zwei Zöpfen“ (Henryk M. Broder), hatte ein Erweckungserlebnis, von dem man nicht weiß, inwieweit dieses ihrem Asperger-Syndrom geschuldet ist. Und seitdem schwänzen die deutschen Jünger von Klima-Gretl jeden Freitag die Schule, um gegen den Klimawandel zu demonstrieren. Genauso gut könnte man übrigens auch gegen die Schwerkraft demonstrieren, aber gut, der Klimawandel ist halt das aktuellere Thema.

Gegenwärtig sieht es so aus, als würde das Schulschwänzen gegen den Klimawandel so lange fortgeführt werden, bis die Staatsoberhäupter dieser CO2-geplagten Welt das Wetter wieder in Ordnung bringen. Da sich solche Änderungen erfahrungsgemäß einige 1000 Jährchen hinziehen können, sollte vielleicht die Kultusministerkonferenz darüber nachdenken, die Schulwoche künftig bereits am Donnerstag enden zu lassen.


16.3.2019
Erderwärmung
ScienceFiles: Nach der Inszenierung „#FridayForFuture“ nun wieder der Verstand: Weitere Zweifel am anthropogenen Klimawandel
Gestern gab es die Inszenierung für diejenigen, die nach Gefühl funktionieren, also Entscheidungen ohne Beteiligung der Ratio treffen. Schüleraufmärsche, wie diejenigen, die unter #FridayForFuture inszeniert werden, dienen den Lobbyisten des Klimawandels dazu, die emotionale „Hegemonie“, wie es bei linken Diskursfetischisten in Reminiszenz an Antonio Gramsci heißt, zu gewinnen und faktenbasierte Deutungen dessen, was in der Welt vor sich geht, auszuschließen. Dass dieser Ausschluss rationaler Erklärungen angestrebt wird, hat einen einfachen Grund: Es ist viel einfacher diejenigen, die zu wenig Sachverstand haben, zu wenig Erfahrung mit wissenschaftlichem Arbeiten, zu wenig Einsicht in ein Thema haben, die sich eigentlich überhaupt nicht zu der Frage, ob der Klimawandel menschengemacht ist oder nicht äußern können, über Emotionen ins Boot zu holen.

16.3.2019
Erderwärmung
Klimawahn
Greta
Journalistenwatch: Zivilreligiöse Glaubensrepublik Deutschland: Die „Welt“ interviewt die heilige Klimagretel

Unvergessen sind die letzten Schwarzweiß-Aufnahmen des parkinsongeplagten Klimaführers. Auch das letzte Aufgebot hatte die Niederlage im Propagandakrieg gegen den Klimawandel nicht verhindern können. Die zitternde linke Hand  hinter dem Rücken verbergend, schreitet der Klimaführer an jenem Freitagvormittag die Reihen der jungen Future-Kids ab und tätschelt einer jungen Autistin die Wange. Es ist ein niederschmetternder Tag im von fleischfressenden Dieselfahrern völlig zerstörten Berlin. Doch die getätschelte Autistin hat noch einen wichtigen Termin. Sie wird der „Welt“ ein Interview geben, ehe die sengende Sonne alles Leben gar vernichtet.

15.3.2019
Erderwärmung
Endergiewende
Danke liebe Adler
Journalistenwatch: Seeadler verhindert Windräder auf Rügen

Rügen – Am 13.03.2019 wurde im Pansevitzer Wald (West-Rügen) durch Fachleute ein Seeadlerhorst gesichert. Dies führt dazu, dass das geplante Windeignungsgebiet in Gingst nicht ausgewiesen werden kann und die Errichtung von Windgiganten an dieser Stelle ausgeschlossen ist.

Das berichtet die „Bürgerinitiative Gingst F.E.I.N. (Für Eine Intakte Natur) – ohne Windgiganten“ und  freut sich  nicht nur über den Schutz für die Seeadler, sondern auch darüber, dass diese einzigartige Landschaft erhalten bleibt. „Neben Seeadlern findet man hier Rotmilane, Bussarde, Schwarzspechte, Sperber, Weihen, Kraniche, Wildgänse und viele andere schützenswerte Vogelarten. Auch ein Schreiadler wurde im letzten Jahr beobachtet. Obwohl dies seit langem bekannt ist, wurde dieses Gebiet bisher nicht als Landschaftsschutzgebiet ausgewiesen“, so die Bürgerinitiative, die hofft, dass der Landrat diese Entscheidung nunmehr trifft.


15.3.2019
Erderwärmung
Die Lüge
Epochtimes: Greenpeace-Gründungsmitglied: Klimawandel gibt es – aber er ist weder menschengemacht noch eine Krise

Die Darstellung, dass vom Menschen emittiertes CO2 zu einer globalen Klimakatastrophe führe, sei „nicht nur Fake-News, sondern auch Fake-Wissenschaft“, erklärt Greenpeace-Gründungsmitglied Patrick Moore auf Fox News. Kohlenstoff, und damit auch Kohlendioxid, sei der Baustein allen Lebens.

Am Dienstagmorgen (12.3.) war Patrick Moore, Gründungsmitglied der Nichtregierungsorganisation „Greenpeace“ und Autor des Buches „Confessions of a Greenpeace Drop-Out: The Making of a Sensible Environmentalist“, zu Gast in der US-amerikanischen TV-Show „Fox & Friends“.

Darin übte er deutliche Kritik an Politikern und Nichtregierungsorganisationen, die vor einer angeblich drohenden Klimakatastrophe durch anthropogene CO2-Emissionen warnen. US-Präsident Donald Trump verbreitete die Aussagen Moores kurz nach dem Gespräch auf Twitter.


15.3.2019
Erderwärmung
Klimawahn
Journalistenwatch: James Bond jagt Verbrecher im E-Auto: Der Spion, der aus der Steckdose kam

Auch den 007-Agenten erwischt jetzt der Virus der Klimahysterie. Im nächsten James Bond-Film wird Daniel Craig am Steuer seines Aston Martin Rapide E-Stromfressers leise über die Straßen surren. Jetzt können endlich auch Klimaschützer guten Gewissens den britischen Agenten bei seinen Abenteuern begleiten. 

Langstreckenflüge und tonnenweise Munition – James Bond war noch nie als Öko-Vorbild bekannt. Das soll sich nun endgültig ändern. Der sportliche Aston Martin in der 25.sten James Bond Folge ist einer von nur 155 Rapide E Modellen, die der britische Autohersteller auf den Markt geworfen hat. Es dürfte eines der teuersten Fahrzeuge in der Agenten-Serie sein. Das E-Modell kostet nur schlappe 250.000 Pfund – rund 290.000 Euro.


15.3.2019
Erderwärmung
Klimawahn
Compact-Online: Seine Majestät König Steinmeier I. von Bellevue: Für den Klimaschutz mit dem Jet nach Neumünster

Wie kommt es eigentlich, dass man von den Medien nichts hört darüber, dass unser
Bundespräsident (SPD) im Namen des Klimaschutzes zur Veranstaltung „Fridays for Future“ von Berlin nach Hamburg und von dort mit dem Heli „jettet“? Frank-Walter Steinmeier,
umjubelter Star der Jugendlichen, ließ sich nicht zwei Mal von den jungen
Schulschwänzern bitten, vor dem Rathaus Neumünsters einige Schüler zu begrüßen, die
dort eine Mahnwache für den Klimaschutz abhielten.

Nun ja, die einen jetten für Rassismus, die anderen für die Demokratie, Steinmeier eben für das Klima oder einen Privatbesuch beim Schwiegervater. Für ganze 350 Kilometer bemühte er am Freitag wieder einmal den Airbus A 380 „Adenauer II“ mitsamt Crew, weiblicher Flugbegleitung, einem Dutzend Claqueure aus der Journaille und seiner Pressesprecherin, um die Schüler für ihr Engagement zu loben. Vermutlich war ihm gar nicht klar, dass die Teenies gegen CO2 in der Atmosphäre demonstrierten. Schwamm drüber.


15.3.2019
Erderwärmung
Klimawahn
Compact-Online: Ballaballa: 10.000 Schüler machen heute wieder Greta-Streik

Die grün verdummte Jugend marschiert – als Gegengift verschenken wir COMPACT-Spezial „Nie wieder Grüne – Porträt einer gefährlichen Partei“. Aber nur an diesem Wochenende!

In Berlin und den Großstädten der alten Bundesrepublik ist heute wieder Kindergeburtstag unter freiem Himmel: Zehntausend oder mehr Schüler schwänzen den Unterricht und demonstrieren für das Klima. Die Teilnehmerzahlen werden von den etablierten Medien mit Sicherheit nach oben geschwindelt, unter den Journalisten sind erwiesenermaßen genug Grüne, die den Relotius machen. Wie aus dem „Framing“-Handbuch der ARD ist die Regieanweisung für die schrillen Umzüge und die Redner: Möglichst wenig Argumente verwenden, dafür die Moral dick auftragen: Hilfe, der Weltuntergang droht, wir Kinder werden alle sterben, wenn alte weiße Männer weiter Diesel fahren und mit Kohle heizen… Die auf diese Weise verdummte Jugend ist das künftige Wählerreservoir der Grünen. Das künftige? Schon machen die Öko-Hysteriker Druck, das Wahlalter auf 16 abzusenken…


15.3.2019
Erderwärmung
Klimawahn
Achgut: Hurra, Kinderdemos sind jetzt Schulunterricht!

Bremer Realsatire, die Fortsetzung. Gestern berichteten wir, dass in Bremerhaven am Freitag der Schulunterricht ganz ausfällt und statdessen alle zum betreuten Demonstrieren gehen.

Inzwischen hat der Bremerhavener Schuldezernent eine einleuchtenden Erklärung gefunden, wie die freitägliche Klimademo zum Schulunterricht wird: „Der Unterricht fällt nicht aus, er wird nur an einen anderen Ort verlagert […] Wir nehmen das so wahr, dass es den Schülern nicht um einen Streik geht, sondern darum, politisch aktiv zu werden. Deshalb unterstützen wir sie“. 

15.3.2019
Erderwärmung
Klimawahn
Achgut: Klimaschutz spaltet in immer mehr Ländern die Politik
Der mitgliederstärkste Gewerkschafts-Dachverband der USA und Kanadas, AFL-CIO, hat sich gegen die Klimaschutzpläne der amerikanischen Demokratischen Partei ausgesprochen, berichtet die Zeitung „Washington Examiner“. In einem offenen Brief hätten die Vorsitzenden des AFL-CIO Energiekomitees, Cecil Roberts und Lonnie Stephenson, den sogenannten „Green New Deal“ kritisiert. Der Plan sei „weder machbar noch realistisch“ und könne „Millionen Gewerkschaftsmitgliedern und ihren Familien“ schaden. Als Green New Deal wird das Vorhaben der Kongressabgeordneten Alexandria Ocasio-Cortez und Ed Markey (beide Demokraten) bezeichnet, die amerikanische Energieversorgung innerhalb von zehn Jahren vollständig auf erneuerbare Energien umzustellen. Der Plan genießt vor allem im linken Parteiflügel breite Unterstützung.

15.3.2019
Erderwärmung
Energiewende
Epochtimes: Energiewende: Folgen ähnlich verheerend wie sowjetische Demontage und Planwirtschaft in der DDR

Der Publizist Gabor Steingart bezeichnet die Energiewende als „toxische Hinterlassenschaft einer Politik, die ihre Möglichkeiten weit überschätzt hat“. Ohne auch nur die angestrebten CO2-Einsparungen zu erreichen, würden Aktionäre und Endverbraucher gleichsam enteignet.

Während am heutigen Freitag deutschlandweit wieder Schüler in den sogenannten Schülerstreik des Projekts „Fridays for Future“ treten wollen, hat der Publizist Gabor Steingart in seinem „Morning Briefing“ eine Bilanz über einen Versuch gezogen, deren Forderungen vorzuvollziehen: Angela Merkels „Energiewende“ von 2011.

Diese wirke „bei den Energiekonzernen wertvernichtend, bei den Stromkunden preistreibend, auf den für die Trassenführung geräumten Flächen naturzerstörend“ – während es Deutschland nicht einmal gelinge, die im Pariser Klimaschutzabkommen zugesagte Reduktion des angeblich „klimaschädlichen“ CO2 zu bewerkstelligen.


15.3.2019
Erderwärmung
Fahrverbote
Neopresse: Der Verbotstrick: Neues Gesetz der MERKEL-Regierung hilft bei noch mehr Fahrverboten

Am Dienstag ist das Immissionsschutzgesetz im Deutschen Bundestag geändert worden. Eigentlich ist das Gesetz und seine Änderung so kommuniziert worden, als würde es nun schwieriger, Fahrverbote auszusprechen. Die Änderung bewirkt nun allerdings, dass die Kommunen zahlreiche Fahrzeuge „aussperren“ können. Sogar Fahrzeuge mit Euro-6-Diesel-Antrieb könnten verboten werden.

Neues Gesetz sieht auch Verhältnismäßigkeit vor


14.3.2019
Erderwärmung
Deutsch.RT: Pläne zur Beeinflussung der Erdatmosphäre als Waffe gegen Klimawandel werden konkreter

In Kenia tagt gegenwärtig die UN-Umweltkonferenz. Dort wird diskutiert, ob und wie sich der Klimawandel mit Geoengineering-Technologien aufhalten ließe. Harvard-Forscher setzen auf eine Beeinflussung der Erdatmosphäre zur Reduzierung des Treibhauseffekts.

14.3.2019
Erderwärmung
Klimawahn
Die Unbestechlichen: Experten: Klimaschutz-Gaga wird Deutschland einen dreistelligen Milliardenbetrag kosten!

Berlin – Die Expertengruppe der Plattform Zukunft der Mobilität beim Bundesverkehrsministerium rechnet mit Kosten von 160 bis mehr als 200 Milliarden Euro, falls Deutschland kurzfristig bis 2030 den CO2-Austoß im Verkehrssektor um 42 Prozent senken will. Dies berichtet das „Handelsblatt“ unter Berufung auf Kreise der Arbeitsgruppe.
Die hohen Kosten ergeben sich durch nötige Subventionen, etwa für den Kauf von E-Autos, sowie Vergünstigungen, wie Nachlässe bei der Maut für emissionsfreie Lkw und Investitionen in die Infrastruktur von Schiene, Wasserwegen, Rad- und Fußwegen.

14.3.2019
Erderwärmung
Klimawahn
Epochtimes: Grüne wollen Ende des Verbrennungsmotors bis 2030

Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter hat an die Spitzenrunde zur Verkehrswende im Kanzleramt am Donnerstag appelliert, an den Klimazielen im Verkehr nicht zu rütteln.

„Statt halbherziger Versprechen für mehr Elektroautos braucht es den verbindlich festgelegten Ausstieg aus dem Verbrennungsmotor bis 2030“, sagte Hofreiter der „Rheinischen Post“. Nötig seien zudem kräftige Investitionshilfen für Bus und Bahn, damit die Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln wieder attraktiv werde.


14.3.2019
Erderwärmung
hm.....
Deutsch.RT: Neuseeländischer Klimaschutz-Minister angegriffen – blaues Auge

Auf dem Weg ins Parlament ist Neuseelands Klimaschutz-Minister James Shaw am Donnerstag von einem Mann angegriffen und ins Gesicht geschlagen worden. Der 46 Jahre alte Co-Vorsitzende der neuseeländischen Grünen kam ohne größere Verletzungen davon. Die Polizei nahm den mutmaßlichen Angreifer, einen 47-Jährigen, fest. Zu seinem Motiv machte sie zunächst keine Angaben.

13.3.2019
Erderwärmung
Klimawahn
Junge Freiheit: Veggie-Day fürs Klima

Ihre deutschen Altersgenossen haben es ihnen vorgemacht. Endlich dürfen jetzt auch Schüler in New York zur Rettung des Klimas beitragen. Allerdings gibt es für die über eine Million Schüler im Big Apple keinen schulfreien Freitag zum Demonstrieren. Für New Yorks Schüler geht es ab dem kommenden Schuljahr im wahrsten Sinnen des Wortes um die Wurst.

Genau die will ihnen der Bürgermeister der Stadt, Bill de Blasio, nämlich im Namen der Rettung des Planeten wegnehmen. In der Stadt am Hudson-Fluß werden ab dem Herbst grüne Veggie-Träume wahr. Alle Schulen dürfen dann an einem Tag der Woche keine Fleischgerichte mehr in den Mensen anbieten. „Meatless Monday“ lautet das Projekt, das im vergangenen Jahr zunächst an 15 Schulen im Stadtteil Brooklyn getestet wurde.

Bloomberg versuchte, Soft-Drinks zu regulieren


13.3.2019
Erderwärmung
Das Geschäft
Epochtimes: UN-Bericht: „Umweltschäden verursachen ein Viertel der Todes- und Krankheitsfälle“

Nach einem UNO-Bericht soll weltweit ein Viertel der Erkrankungen und vorzeitigen Todesfälle durch Umweltverschmutzung und -zerstörung verursacht werden. Von 9 Millionen Toten gingen 6 bis 7 Millionen auf die Luftverschmutzung und 1,4 Millionen auf verunreinigtes Trinkwaasser zurück.

Ein Viertel der Erkrankungen und vorzeitigen Todesfälle weltweit werden einem UN-Bericht zufolge durch Umweltverschmutzung und -zerstörung verursacht. Luft- und Wasserverschmutzung sowie die fortschreitende Zerstörung von Ökosystemen beeinträchtigten die Lebensräume von Milliarden von Menschen, heißt es in der am Mittwoch veröffentlichten Studie.

Neun Millionen Todesfälle allein im Jahr 2015 seien auf Umweltverschmutzung zurückzuführen. So verursachten verseuchtes Trinkwasser und dürftige Sanitäranlagen jährlich den Tod von rund 1,4 Millionen Menschen. Noch gefährlicher sei die Luftverschmutzung, der jährlich zwischen sechs und sieben Millionen Menschen zum Opfer fielen.
Es empfiehlt sich also alle Ölförderplattformen von Rockefeller stillzulegen, die dämlichen 168 Kreuzfahrtschiffe abzuschaffen, den Grünen das Eisessen in Florida zu verbieten. Dann natürlich die Windräder sofort stillzulegen und damit auch die Rodung der Wälder zu verhindern. Wie wäre es damit für den Anfang?


12.3.2019
Erderwärmung
Energiewende
na toll
Epochtimes: Jedes zweite Windrad in Mecklenburg-Vorpommern vor dem Aus

Zu alt, zu schwach, zu teuer - Nach zwanzig Jahren läuft die Förderung vieler Windkraftanlagen aus, der Weiterbetrieb wäre unrentabel. Allein in Mecklenburg-Vorpommern droht jedem zweiten Windrad der Abriss.

Windstrom adé? Mit über 1.900 Windkraftanlagen (WKA) liegt Mecklenburg-Vorpommern auf Platz sechs der Bundesländer mit den meisten Windkraftanlagen. Analog verhält es sich mit der Stromerzeugung aus Windenergie. Doch das könnte sich im nächsten Jahr drastisch ändern, denn 2020 läuft die Förderung des Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) aus. Insgesamt etwa 1.000 WKAs droht bis 2025 dasselbe Schicksal: Abriss.

Bereits bis Ende 2020 könnten „bis zu 450 Windräder vom Netz genommen werden“, schreibt die Ostsee-Zeitung auf Berufung einer Studie des Bundesverbands Windenergie (BWE). Grund dafür ist der Wegfall der Subventionen. Sollten die Strompreise bis dahin nicht deutlich steigen, wäre der Fortbestand vieler WKA schlicht unwirtschaftlich.


12.3.2019
Lügen
Erderwärmung
Neopresse: Fachlicher Krieg bei Lungenärzten: Grenzwerte für Schadstoffe sollen abgesenkt werden….

Dem jüngsten Bericht zufolge möchte die „Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGP), dass die Grenzwerte für den vertretbaren Ausstoß von Stickstoffoxid (NO2) bald schon gesenkt werden. Dies ist dann Aufgabe der WHO, der Weltgesundheitsorganisation. Aktuell soll die WHO nach Auskunft von Prof. Holger Schulz (Helmholtz Zentrum München) noch darüber beraten. Er gehe davon aus, dass die Gesundheitsorganisation vorschlagen wird, dass die Grenzwerte abgesenkt werden.

Schädlichkeit erwiesen?


11.3.2019
Erderwärmung
Grüne
Neopresse: Die „grünen“ und das Klima – das könnte daneben gehen….

Die „Grünen“ stehen möglicherweise vor einem erheblichen Erklärungsproblem. Dies haben wir vor kurzem angesichts der Anhörung in einem Bundestags-Umweltausschuss benannt und möchten diese Informationen an dieser Stelle weitergeben:

„Vor wenigen Tagen, am 20. Februar 2019, fand die nächste Sitzung eines Bundestags-Umweltausschusses statt, von dem in dieser Form die wenigsten Menschen in Deutschland gehört haben dürften. Der Ausschuss beschäftigt sich fast fortlaufend mit der Klimapolitik. Eingeladen war diesmal Prof. Horst Lüdecke, Presse-Sprecher des Instituts EIKE. Erwartungsgemäß ist die Berichterstattung darüber dünn ausgefallen. Prof. Lüdecke wehrte sich dem Bericht – und den Videoaufzeichnungen – bei EIKE nach gegen die Schlussfolgerungen zum Klimawandel. Unter anderem mit einem schlichten Argument, das aus Sicht von Kritikern hinreichend belegt, wie unausgegoren die aktuellen Diskussionen sind.


10.3.2019
Lügen
Steinmeier
Erderwärmung
Journalistenwatch: Frank-Walter Steinmeier: Im Jet zum Klima-Schülerstreik

Am Freitag kam Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (SPD) zur hoch indoktrinieren deutschen Jugend in Neumünster mit dem Jet angereist, um den Schulschwänzern unter dem Motto „Fridays vor Future“ die Absolution zu erteilen und sie beim Kampf gegen „Umweltzerstörung und Ressourcenvergeudung“ zu unterstützen. Mensch Kinder, werdet ihr verarscht!

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier – vom Mainstream bejubelt – wurde am Freitag in Neumünster vorstellig, um die regierungstreue Jugend bei ihrer „Fridays for Future“- Klimahysterie zu unterstützen.


10.3.2019
Erderwärmung
Klimawahn
Compact-Online: Lehrerin warnt Paare: Wer heute noch Kinder kriegt, verschmutzt die Umwelt und das Klima

Ausgerechnet eine Pädagogin rät vom Kinderkriegen ab. Wegen Umweltschutz und so. Na ja, nun sollte man per se solcherart linksvergrünte Geschwätzwissenschaften nicht allzu ernst nehmen, tragen sie doch neben der derzeitigen Politik dazu bei, die deutsche Gesellschaft komplett verkommen zu lassen. Doch für die meisten Paare sind Kinder noch immer allergrößter Wunsch, und den will die Lehrerin Verena Brunschweiger ihnen gründlich vermiesen. Mit schlechtem Gewissen und so…

10.3.2019
Erderwärmung
Korruption
Watergate: Unglaublich: Reist die Bundesregierung, zahlen wir alle „Strafe“ für CO-2-Emissionen

Jetzt wird es teuer. Die Bundesregierung bzw. das Umweltministerium hat ein Gesetz vorgelegt, das unser Klima schützen soll. Darin ist unter anderem festgeschrieben, dass die Behörden „klimaneutral“ reisen sollen. Das heißt: Reist die Bundesregierung, werden Kompensationszahlungen fällig. Etwa für „Biogas in Haushalten in Nepal“, wie der „Focus“ schreibt. Kritiker sprechen von einem sehr teuren Ablasshandel, dem wir ausgesetzt sind. Die neuen Zahlungen entrichten wir alle aus den Steuerkassen. Der guten Sache wegen.

Paragraf 16 wird teuer


9.3.2019
Erderwärmung
Energiewende
Journalistenwatch: Die Heuchelei der Grünen: Die Biene ist tot, es lebe die Biene

Hamburg  – Eine Studie schlägt Alarm: Das beklagte Insektensterben könnte – nicht wie von den Grünen seit Jahren behauptet von der konventionellen Landwirtschaft -, sondern im maßlosen Ausbau von Windkraftanlagen begründet sein.

Das  massenhafte Insektensterben in Deutschland wird immer wieder beklagt. So auch in der vergangenen Woche von Katharina Schulze, Grünen-Abgeordnete und hauptberufliche Startbahn- und Abschiebeverhinderin sowie ambitionierte Vielfliegerin aus Bayern. Schulze erklärte in der öffentlich-rechtlichen „Maischberger“-Politshow, die Welt würde gerade „das größte Aussterben seit den Dinosauriern“ erleben. Als einer der Hauptverursacher brandmarkt die grüne Jetsetterin einmal mehr die industrielle Landwirtschaft.


9.3.2019
Erderwärmung
Infosperber: Das Dach der Welt schmilzt

Ein Drittel der Gletscher in Himalaya und Hindukusch ist bereits verloren. Betroffen sind fast zwei Milliarden Menschen.

Wenn die Schweiz ein Wasserschloss ist, sind die asiatischen Gebirgszüge Himalaya und Hindukusch eine Ansammlung von Palästen. Die Region ist 3'500 Kilometer lang, zehnmal länger als die Schweiz. Die grössten Flüsse der Welt entspringen dort, darunter Ganges, Indus, Yangtze und Mekong. Sie speisen sich aus den grössten Gletschern der Erde. In ihrem Einzugsgebiet leben fast zwei Milliarden Menschen.


7.3.2019
Erderwärmung
Greta
Das Geschäft
Wichtig
Schluesselkindblog: Die Mächte hinter Greta Thunberg

Papa Svante Thunberg ist sowohl Schauspieler wie auch Drehbuchautor. In Schweden ist er regelmäßig in einer Vorabendserie aufgetreten und hat so einen bestimmten Bekanntheitsgrad erlangt. „Nebenbei“ ist er zudem Manager seiner Ehefrau Malena Ernman, einer in Schweden durchaus bekannten Opernsängerin. Zudem ist Papa Svante Geschäftsführer sowohl bei Ernman Produktion AB wie auch bei Northern Grace AB, beides Aktiennotierte Gesellschaften in Schweden. Beide Unternehmen haben die identische Adresse
in einem Nobelviertel der Hauptstadt Stockholm. Die Aktien beider
Unternehmen haben seit dem ersten Auftreten Gretas eine immense Steigerung verzeichnet. Die Schlüsselzahlen kennen nur eine Richtung: senkrecht nach oben.


7.3.2019
Erderwärmung
Oh mein Gott
Achgut: Europa muss eine Klima-Union werden!
Auch wenn der Karneval eigentlich vorbei ist, für die Grünen geht er munter weiter. Beim politischen Aschermittwoch der Grünen trat auch die Vorsitzende Annalena Baerbock in die Bütt und forderte eine europäische Klima-Union. Von der Maas bis an die Memel, von der Etsch bis an den Belt. Damit niemand frieren oder unter der Hitze leiden muss. Hier ab 3:50 

7.3.2019
Erderwärmung
Greta
Junge Freiheit: Wenn Kinder wieder einmal die Welt retten

Vor 40 Jahren hat in aller Welt demonstrierender Aktivismus von Schülern und Studenten zum Sturz des Schahs von Persien geführt. Die nächsten persischen Generationen müssen die Folgen seither bitter büßen. Ihre Meinungsfreiheit wird unterdrückt; Mädchen und Frauen werden in von alten Männern verlangte Verhüllung gezwungen; die Machthaber halten den Weltrekord an aggressivem Antisemitismus; und sie haben das Land von Syrien bis Jemen, vom Libanon bis Gaza in Kriege verwickelt.

7.3.2019
Erderwärmung
Korruption
Neopresse: CO2-Steuer wird bald Realität
Bereits 2015 sagte IWF Chefin Christine Lagarde bei einer Tagung, Regierungen sollten CO2-Steuern erheben, damit Geld in die Staatskassen fließe. Lagarde sagte damals wörtlich: „Die Steuer hat insbesondere den positiven Effekt, dass sie den Staaten, deren Haushaltslage durch die Finanzkrise angespannt ist, frisches Geld in die Kassen spült“. Viele hätten ihre finanziellen Rücklagen aufgebraucht, doch es bedürfe immer eines gewissen Puffers, um die nächste Finanzkrise zu bewältigen. In so einer Lage könnte eine CO² Steuer eine neue Einnahmequelle schaffen.

6.3.2019
Erderwärmung
Klimarettung
Wichtig
Journalistenwatch: Die „Klimarettung“ ist wahrscheinlich eine größere Bedrohung als der Klimawandel

Zehn Thesen zur Frage, wie mit dem Klimawandel umzugehen sei.

1. Der Klimawandel ist ein Faktum, eine erdgeschichtliche Dauertatsache. Wir wissen freilich nicht, wohin er führt, da wir nicht sämtliche Einflussgrößen kennen (Sonnenzyklen!).

2. Ob und in welchem Ausmaß der Klimawandel „menschengemacht“ ist, wissen wir nicht.

3. Ganz sicher „menschengemacht“ ist die Wahrnehmung des Klimawandels, aus dem einzigen Grund des immer explosiveren Wachstums der Menschenzahl auf diesem klimatisch unruhigen Planeten. Mit der Bevölkerungszahl der „kleinen Eiszeit“ vom 16. bis zum 18. Jahrhundert würden wir den Klimawandel als weit weniger katastrophisch empfinden.


6.3.2019
Erderwärmung
Energiewende
Achgut: Windrad-Teile stürzen auf Autobahn

Das Sturmtief „Bennet“ fegte über Deutschland. Dabei wurde laut Bild.de eine Windkraftanlage bei Freisen (Saarland) von einem Blitz getroffen und zerstört. Eines der Rotorblätter habe „wie eine verwelkte Blume“ nach unten gehangen und Teile seien auf die Autobahn A 62 gefallen, die für die Bergung gesperrt werden musste.

Viele der rund 30.000 Windkraftanlagen in Deutschland sind mittlerweile 20 oder gar 25 Jahre alt. Immer wieder kommt es zu gefährlichen Zwischenfällen. Wie die Welt berichtet, können Windräder umknicken oder ihre Rotorblätter verlieren. Bei einer Panne im Nordrhein-Westfälischen Bad Driburg wurde ein solcher Flügel 100 Meter durch die Luft geschleudert. Als im benachbarten Borchen die Bremstechnik an einem Windrad versagte, flogen einzelne Glasfasersplitter sogar bis zu 800 Meter weit. Eine vom windkraftkritischen Verein „Vernunftkraft“ geführte Statistik verzeichnet rund 50 gravierende Schäden an deutschen Windenergieanlagen pro Jahr.


6.3.2019
Erderwärmung
Klimawahn
Epochtimes: Weltfrauentag: Junge Aktivistinnen wollen aus Sorge ums Klima keine Kinder bekommen

Wie der BBC berichtet gibt es immer mehr junge Frauen, die aus Sorge um die Zukunft keine Kinder mehr in die Welt setzen wollen. Die Feministin Verena Brunschweiger behauptet sogar, dass das Kinderkriegen schlecht für das Klima ist.

6.3.2019
Erderwärmung
pi-news: Beatrix von Storch (AfD) im Gespräch mit Michael Limburg (EIKE)
Die globale Kirche des Klimawandels


Überzeugend legt Limburg durch Daten und Fakten dar, dass der Klimawandel nicht
menschengemacht ist. Ganz anders, als das Establishment es uns glauben lassen möchte. Vielmehr geht es darum, die westliche Gesellschaft im Zuge der „Klimagerechtigkeit“ zurückzuwerfen. Mit katastrophalen Folgen: Die von der Regierung geplante Energiewende wird nicht umzusetzen sein, da Wind- und Sonnenenergie schwankend sind. Eine leistungsfähige Alternative zu Kern- und fossiler Energie ist derzeitig nicht vorhanden. Mit solchen Thesen wird man heutzutage vom Öko-Establishment schnell als Ketzer gebrandmarkt. Es sei aber mahnend daran erinnert, dass Wissenschaft keine demokratische Mehrheitsentscheidung ist.

5.3.2019
Globalisten
Erderwärmung
Klimawahn
Greta
Journalistenwatch: Schwedens Anti-Greta: Die 15jährige Gelbwesten-Aktivistin Izabella Nilsson Jarvandi

Der schwedische Teenager Greta Thunberg ist Kult im Establishment. Diese Woche hat die Wochenzeitung Die Zeit sie aufs Cover gesetzt. Andere Mainstream-Medien gehen so weit, sie als Stimme der jungen Generation abzufeiern. Der Trick: Man verkauft sie als Revoluzzerin gegen die „Eliten. Dabei fordert sie genau das, was besagte „Eliten“ verlangen: Die bedingungslose Akzeptanz der Klimalobby und ihrer Ziele. Dass deren Interessen kaum mit der  durch Globalisierung zunehmend sich ausbreitenden – Armut großer Bevölkerungsteile kompatibel ist, zeigt die Gelbwestenrevolte.

Die haben inzwischen auch in Schweden ihre Ableger und ebenfalls ein Teenager-Girl als Sprachrohr. Die ist mit 15 Jahren sogar ein Jahr jünger als Greta und in ihrer politischen Position das Gegenteil von ihr. Name: Izabella Nilsson Jarvandi aus Göteborg. Nein, sie findet in hiesigen Mainstreammedien keine Erwähnung. Denn sie verkündet keinerlei Angst, sondern Wut. Und die richtet sich gegen neoliberale Globalisierung.


5.3.2019
Erderwärmung
ScienceFiles: Klimawandel-Modelle sind Junk

Die Hysterie um Kohlendioxid und der unmittelbar bevorstehende Untergang der Erde, den manche besonders hysterische Hysteriker an die Wand malen und insbesondere die Versuche der politischen Klasse, die entsprechende Hysterie zu befeuern und politisch auszunutzen, hat uns veranlasst, uns etwas intensiver mit der wissenschaftlichen, nein: der angeblich wissenschaftlichen Seite des Klimawandels zu beschäftigen. Gestern haben wir einen Beitrag veröffentlicht, in dem wir Zweifel an der Rolle von CO2 im Gesamtmodell des Klimawandels und Global Warmings anmelden. Heute wollen wir einen genaueren Blick auf die entsprechenden Modelle richten, die sich der Vorhersage des Klimawandels widmen, zunächst noch nicht aus mathematischer Sicht.

4.3.2019
Greta
Klimawahn
Erderwärmung
Epochtimes: Greta Thunberg und Izabella Nilsson Jarvandi: Die unterschiedliche Wahrnehmung von Kinderkreuzzügen

Gleich zwei politische Bewegungen in Europa verfügen derzeit über minderjährige Wortführerinnen aus Schweden: Die eine davon kann auf die volle Unterstützung durch Medien, Politik und Ökolobby zählen, die andere nur auf deren Schweigen.

„Extinction Rebellion“ nennt sich eine „Klimaschutz“-Bewegung – und wer die immer häufiger werdenden Medienartikel noch in Erinnerung hat, die den Verzicht auf eigene Kinder als moralischen Imperativ im Kampf gegen die „menschengemachte Erderwärmung“ anmahnen, könnte fast unsicher werden, ob es dieser Rebellion darum geht, die Menschheit vor der angeblichen Auslöschung zu bewahren oder sie erst zu dieser anzuhalten.

Nach eigener Darstellung geht es den Aktivisten aber darum, das angeblich drohende Ende der Menschheit durch eine Klimakatastrophe zu verhindern – und dass sie ein Unternehmen gegründet haben namens „We don’t have time“, das ja den Gesetzen der Logik zufolge auf zahlende Kunden angewiesen ist, spricht ebenfalls eher für diese Variante. Zweck der Geschäftstätigkeit sei es demnach, das „Schweigen“ der Medien über die „Klimakrise“ zu beenden.


4.3.2019
Erderwärmung
Atomkraft
Infosperber: Im aufgeheizten Klima wittert die Atomlobby Morgenluft

Die Atomwirtschaft plant – einmal mehr – ihre Renaissance. Dazu sollen kleine mobile Reaktoren die grossen AKW ergänzen.

Hunderte neue Atomkraftwerke (AKW) will die Atomwirtschaft im nächsten Jahrzehnt vor allem im globalen Süden aufstellen. Bis 2035 sollen es sogar tausend oder noch mehr sein. Das denkt die US-Firma NuScale, die mit Finanzierung der US-Regierung an «kleinen modularen Reaktoren» als neue Verkaufsschlager bastelt. Russische wie chinesische Atomfirmen planen fleissig mit. Sie bauen sogar «kleine» AKW auf Booten, die an isolierten Inseln in den südlichen Ozeanen und in der Arktis verankert werden sollen.

Mit dem Klimawandel sieht die Atomwirtschaft wieder einmal Morgenröte. Zusätzlichen Auftrieb gibt ihr der jüngste Bericht des Weltklimarates (IPCC). Dieser erachtet die nukleare Energie als nötig, um die «Grundlast» für die Elektrizitätsversorgung zu gewährleisten, wenn bis zum Jahr 2050 so gut wie alle Kohle-Kraftwerke abgeschaltet werden müssen. Der baldige Ausstieg aus der Kohle ist nötig, um die Treibhausgase so weit zu senken, dass sich die Klimaerwärmung auf weniger als zwei Grad begrenzen lässt, wie es das Klimaabkommen von Paris aus dem Jahr 2015 verlangt.

Propaganda der Atom-Lobby


3.3.2019
Erderwärmung
CO2
Journalistenwatch: CO2-Zertifikate sind Gift für Arbeitsplätze und Wohlstand

Viele Politiker, aber auch Wirtschaftsinstitute und sogar der Bundesrechnungshof empfehlen, die Kosten für den Kohlenstoffdioxidausstoß aus fossilen Brennstoffen zu erhöhen, um die Energiewende durchzusetzen. Die Energie aus Kohle und Erdöl soll so teurer werden als  Strom aus Wind, Sonne und Biomasse in Kombination mit Erdgas.

Damit würden die klassischen fossilen Brennstoffe für unsere sichere und preiswerte Stromversorgung unattraktiv werden. Doch das ist eine Fehlkalkulation. Kohle und Erdöl, in einigen Ländern Kernenergie und Gas sind weltweit das Rückgrat für Arbeitsplätze und Wohlstand. In den nächsten 2 Dekaden wird bei dem weiter steigenden Strombedarf die Kohleverstromungskapazität nochmal um 30% steigen. Das Ausland hat das erkannt und wundert sich oder lacht über die Energiewende in Deutschland.


3.3.2019
Erderwärmung
CO2-Hoax
ScienceFiles: Der CO2 Hoax!?

Es gibt ein paar einfache Regeln, die Wissenschaftler und diejenigen, die an Wissenschaft interessiert sind, beherzigen sollten:

Wann immer ein wissenschaftliches Ergebnis zur Wahrheit erklärt wird, ist Vorsicht angemahnt.

Wann immer Kritik an dem zur Wahrheit erklärten Ergebnis, in Bausch und Bogen verdammt wird, Kritiker lächerlich gemacht werden, ihnen die „Verschwörungstheorie“ entgegen geschleudert wird, sie zum Outcast gemacht werden, der den angeblichen wissenschaftlichen Konsens ignoriert, dann sind Vorsicht und Skepsis gefordert.


3.3.2019
Erderwärmung
CO2-Wahn
Epochtimes: Belgien will neue Steuer: „Sie können weiter das Flugzeug nutzen, aber Sie werden sehr viel mehr dafür bezahlen“

Belgien will in der EU eine Steuer auf Flüge vorschlagen. Wie der wallonische Umweltminister Jean-Luc Crucke am Samstag dem belgischen Sender RTBF sagte, soll die Steuer für den Luftverkehr am 5. März bei einem Treffen der EU-Umweltminister auf die Tagesordnung gebracht werden. Hintergrund ist der Kampf gegen den Klimawandel.

Die Niederlande hatten bei einem EU-Finanzministertreffen am 12. Februar bereits eine ähnliche Idee aufgebracht. Crucke kritisierte, derzeit gebe es keine Steuer auf Kerosin und auf Flugtickets.

Flüge seien aber ein umweltverschmutzendes Transportmittel. Daher müsse dem „Gewissen“ der Verbraucher über den „Geldbeutel“ nachgeholfen werden. Der Minister sagte zur Stoßrichtung des Vorschlags:

Sie können weiter das Flugzeug nutzen, aber Sie werden sehr viel mehr dafür bezahlen.“


2.3.2019
Erderwärmung
Marketing
Journalistenwatch: Greta in Hamburg: Hänselt die Gretel!

Die Gretel ist aber ein Mädchen, das dargestellt wird als „Klimaaktivistin aus eigenem Antrieb“. Das ist sie mitnichten. Sie ist ein politisches Marketingprodukt, ein Maskottchen, auf den Meinungsmarkt geworfen von ihrem eigenen Vater, der mit „Umweltzertifikaten“ eine Art Ablaßhandel des 21. Jahrhunderts betreibt. Wer der zornigen Gretel, diesem „armen Hascherl“, ein Mikrofon hinhält, erfährt nicht, was die Gretel selber denkt, sondern das, was sie auftragsgemäß ausrichten soll. Außerdem ist sie dadurch massenkompatibel, daß sie keine hervorstechenden Eigenschaften verkörpert, die man individuell gerne auf sich selbst übertragen wüsste. Dadurch eignet sie sich ideal als „Ikone des Übergeordneten“. Diesen Status wird die „deutsche Greta“, die Studentin Luisa Neubauer, nie erreichen. Sie ist zu hübsch, um sich bis zur „Ikone des Übergeordneten“ entwickeln zu können. Sie wird wegen ihres Aussehens beliebt werden – und das wäre dann im Sinne der provozierten Klimahysterie ein Schlag ins Wasser, regelrecht kontraproduktiv.

2.3.2019
Erderwärmung
Verblödung
Junge Freiheit: Die kindliche Klima-Kaiserin auf Staatsbesuch

Nun war sie also da. Die kindliche Kaiserin all jener Phantasten, die von einer Welt träumen, in welcher der Strom ganz einfach als positive, weil saubere Energie aus der Steckdose kommt. Der Auftritt von Greta Thunberg in Deutschland wirkte wie eine Mischung aus Staatsbesuch und Popkonzert. Fast als seien „The Beatles“ nach Hamburg zurückgekehrt, um von dort aus gemeinsam mit Yoko Ono die Welt zu retten. Wobei die Pilzköpfe aus Liverpool vermutlich eine größere Zahl an Menschen hinter den heimischen „klimaneutralen“ Holzöfen hervorgelockt hätten.

3.000 bis 4.000 Jugendliche sollen es gewesen sein, die der Klimaaktivistin zujubelten. Da hätte man – nach all dem medialen Hype und dem Sirenengesang vom Schulschwänzen für die gute Sache – eigentlich deutlich mehr erwartet. Zuvor hatte die Hamburger Schulbehörde angekündigt, das Schwänzen als unentschuldigtes Fehlen zu werten. Von den vielen Tausend Schülern, die angeblich bundesweit freitags regelmäßig gegen die globale Erwärmung die Schule schwänzen, hatte offensichtlich kaum einer ein Interesse daran, nach Hamburg zu kommen, um die kleine Lady Gaga des Klimaschutzes einmal live zu sehen.


2.3.2019
Erderwärmung
Billig
Epochtimes: Merkel sucht Unterstützung bei Schülern – Für Klimaschutz: „Rückhalt in der Gesellschaft“

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hält die wöchentlichen Klimaschutz-Proteste von Schülern für eine „sehr gute Initiative“. „Ich unterstütze sehr, dass Schülerinnen und Schüler für den Klimaschutz auf die Straße gehen und dafür kämpfen“, sagte Merkel in ihrem am Samstag ausgestrahlten wöchentlichen Video-Podcast. „Wir können unsere Klimaschutzziele nur dann erreichen, wenn wir auch Rückhalt in der Gesellschaft haben.“

Die Kanzlerin warb aber um Verständnis, dass manches nicht so schnell gehe, wie die Schüler sich dies wünschten, etwa beim Kohleausstieg. „Da muss ich allerdings als Regierungschefin auch darauf hinweisen, dass wir natürlich vieles bedenken müssen: Wir müssen Arbeitsplätze und Wirtschaftskraft auf der einen Seite mit den Zielen des Klimaschutzes versöhnen.“


1.3.2019
Erderwärmung
Energiewende
Achgut: Kohleausstieg 2038: Ja, mach nur einen Plan!

Die sogenannte „Kohlekommission“, der Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Umwelt angehören, hat dem Land nach langer Debatte empfohlen, die Nutzung der Kohleenergie bis 2038 einzustellen. Dies muss noch von vier betroffenen Bundesländern sowie von der Bundesregierung genehmigt werden, obwohl Bundeskanzlerin Angela Merkel bereits ihre Unterstützung bekundet hat. Da es noch Fragen gibt, die das ganze Unternehmen betreffen, gibt es hier einen Überblick über die fünf wichtigsten Debatten.

1.3.2019
Erderwärmung
Greta
Journalistenwatch: Klimaheilige Greta hat Hamburger Boden betreten

Hamburg – Nicht unähnlich einer Massenhysterie wurde die Säulenheilige Thurnberg am Freitag von Tausenden hoch indoktrinierten Schülerschaft euphorisch empfangen. Vor Ort – unkritisch und in Jubelstimmung – Vertreter der Mainstreammedien.

Bis zu 10.000 Schüler sollen laut WeltOnline am Freitag die Schule geschwänzt haben, um ihre Klimaheilige Greta Thrunberg in Hamburg zu begrüßen. Das Nachrichtenportal t-online berichtet von 3.000 Schulschwänzern, die ihrer Greta huldigten.


1.3.2019
Erderwärmung
Greta
Compact-Online: Greta in Hamburg: Klimahysterie pur!

Zur Abkühlung verschenkt COMPACT an diesem Wochenende die Spezialausgabe „Klimwandel – Fakten gegen Hysterie“.

Greta kommt! Kommt’s Hamburg auch? So aufgegeilt hat man die kühlen Hanseaten zuletzt 1966 erlebt, als die Beatles in den völlig ausverkauften Messehallen losrockten. Heute wie damals sind die Kids verrückt nach ihren Stars. „She loves you! Yeah, Yeah, Yeah“ – brüllten die Massen im Chor mit John und Paul. Klima-Greta hat nicht die Stimmgewalt der Pilzköpfe und versprüht nicht ihren Optimismus – sie macht das durch ihre faktenresistente Unschuld wett. „Fridays for the future“ – unter diesem Motto wird seit Wochen im ganzen Land von Schülern gestreikt, heute in Hamburg ist der spektakuläre Höhepunkt. Püntlich mit der Eisheiligen Greta sind auch die Temperaturen gefallen – von frühlingshaften 16 gestern auf heute morgen acht Grad. So hat die Pisa-Jugend das Klima gerettet – oder wenigstens einen Tag lang das Wetter versaut.


1.3.2019
Erderwärmung
Das Geschäft
Wichtig
Die Unbestechlichen: Das pseudowissenschaftliche Geschäftsmodell mit der Klimaschutzpolitik

Schon dreißig Jahre ist das IPCC im Beweisnotstand – Manipulationen, Fälschungen, Umdeutungen im Namen angeblicher Wissenschaft – Nicht Mehrheiten entscheiden über richtig oder falsch – Wissenschaftler haben gegen die IPCC-Zumutungen protestiert und ihre Mitarbeit aufgekündigt – Die Lindzen-Petition von 300 unabhängigen Wissenschaftlern 2017: Kohlendioxid ist Pflanzendünger und kein Gift – Von der Bundesregierung ignoriert und weitere Milliarden verschwendet – Große Staaten wie USA, China, Russland und Indien verhalten sich anders als Deutschland – Jedes Land kann aus dem Pariser Abkommen austreten – In seinem blinden Eifer wird Deutschland einsamer – 64 Länder bauen hunderte neue Kohlekraftwerke, Deutschland will seine abschaffen – Die offenkundige Sinnlosigkeit deutscher CO2-Einsparung erzwingt ein Umschalten – Jetzt geht es darum, noch mehr Schaden zu verhindern

28.2.2019
Erderwärmung
jaja

Schluesselkindblog: Vom Klimawandel, Severn Suzuki & Greta Thunberg

Seid etwa Mitte letzten Jahres gibt es jemanden der die Staaten der Erde daran erinnern möchte, die Globale Erderwärmung von 1,5 Grad für die nächsten 100 Jahre einzuhalten: Eine 15-Jährige Schwedin die seit August letzten Jahres jeden Freitag die Schule schwänzt um mittels dieser Aktion für „Klimaschutz“ zu demonstrieren.

Viele Aktionen die dem ähneln hatte es bislang nicht gegeben. Auch nicht, dass es ein junger Mensch schaffte in kurzer Zeit große mediale Aufmerksamkeit zu bekommen. Deswegen große Aufmerksamkeit zu bekommen verwundert aber auch nicht; wenn doch die per Konsens-Fanatismus vereinbarten „Klima-Wandel-Narrative“ artig nachgebetet werden.


28.2.2019
Erderwärmung
oh weia
Infosperber: Zement, die unbeachtete Klimafalle

Der Stoff, aus dem unsere Häuser sind, ist ein weitgehend missachteter Klimakiller. Jetzt sind Alternativen im Vormarsch.

Seine Vorläufer wurden wahrscheinlich schon vor 8‘000 Jahren verwendet, heute kommt keine Stadt, keine Strasse und kein Land ohne ihn aus. Beton ist relativ leicht, stabil, wasserfest und quasi überall herzustellen. Der Anblick der grauen Masse, die auf Baustellen in Verschalungen gegossen wird, ist auf der ganzen Welt der gleiche. Er ist Grundlage schrecklicher Bausünden ebenso wie erhabener Architektur.

Das liegt vor allem am Zement. Versetzt man ihn mit Wasser und lässt das Gemisch aushärten, verbindet er alle Komponenten und wird fest wie Stein. Die Nachfrage danach ist hoch, 2017 wurden weltweit 4,1 Milliarden Tonnen Zement produziert. Nach Schätzungen von Statista wird die Produktion bis 2030 auf 4,8 Milliarden Tonnen steigen. Nach dem chinesischen Bauboom sind die Länder Südostasiens und Subsahara-Afrikas die nächsten grossen Abnehmer.

Zement: unverzichtbarer Werkstoff und heimlicher Klimakiller


28.2.2019
Erderwärmung
Feinstaub
Epochtimes: Lobbyisten-Studie fordert Halbierung der Feinstaubgrenzwerte – und die Verbannung aller Autos

Luftkurorte in Deutschland? Fliegen Sie lieber in eine Smog-belastete Megametropole am anderen Ende der Welt, das sei gesünder – Das behauptet zumindest eine neue Studie der Umwelt-Lobbyisten ICCT. Sie fordert effektiv eine Gesellschaft ohne Menschen.

Eine neue Studie der Umwelt-Lobbyisten ICCT legt nahe, dass deutsche Großstädte besonders dreckig sind – dreckiger sogar als chinesische Megametropolen, in denen an manchen Tagen aufgrund des Smogs nicht einmal die Sonne zu sehen ist.

Deutschland weist der Studie zufolge die weltweit höchste Zahl an „vorzeitigen Todesfällen durch Emissionen“ auf. In Stuttgart seien gar 78 Prozent aller vorzeitigen Todesfälle auf Emissionen von Dieselmotoren zurückzuführen.


28.2.2019
Erderwärmung
Klimahysterie
Compact-Online: Über 40.000 Todesfälle durch Feinstaub und Ozon? – Neue US-Studie schürt die Anti-Diesel-Hysterie

Laut einer am Mittwoch veröffentlichten Studie sterben in Deutschland angeblich rund 43.000 Menschen pro Jahr frühzeitig an den Folgen von Feinstaub und Ozon. Ein ähnliches Schreckensszenario mit bis zu 13.000 Toten jährlich wurde bereits für Stickstoffdioxid (NO2) an die Wand gemalt. Im Interview mit COMPACT hat der renommierte Umwelt- und Arbeitsmediziner Prof. Dr. Hans Drexler diese und andere Legenden rund um den Diesel mit Fakten widerlegt.

In der neuen Studie des International Council on Clean Transportation (ICCT), der George-Washington-Universität in Washington D.C. und der Universität Colorado Boulder in Denver ist davon die Rede, dass 13.000 der 43.000 Todesfälle in Deutschland den Emissionen aus dem Verkehrsbereich zuzurechnen sind. Weltweit sollen demnach jährlich 385.000 Menschen der Luftverschmutzung zum Opfer fallen.


28.2.2019
Erderwärmung
Eisbären
Achgut: Eisbärpopulation bleibt stabil

Trotz des kontinuierlichen Rückgangs des Meereises geht es den Eisbären gut. Zu diesem Schluss kommt ein aktueller Bericht der britischen Denkfabrik „Global Warming Policy Foundation“ (GWPF). Laut der Autorin Dr. Susan Crockford gibt es heute kaum Belege für das von Umweltgruppen und einigen Wissenschaftlern prophezeite Verschwinden der Eisbären. „Wir wissen heute, dass Eisbären sehr anpassungsfähige Tiere sind. Sie haben in der Vergangenheit Wärmeperioden überstanden und kommen offenbar gut mit der aktuellen Erwärmung zurecht“, zitiert die GWPF die Zoologin Crockford.

28.2.2019
Erderwärmung
Energiewende
Junge Freiheit: Berlins Verkehrssenatorin wirbt für autofreie Stadt

BERLIN. Die Verkehrssenatorin Berlins, Regine Günther (parteilos), hofft auf das Ende des Pkws. „Wir möchten, daß die Menschen ihr Auto abschaffen“, sagte sie am Mittwoch bei einer Rede zur Zukunft der Mobilität in Berlin, berichtet der Tagesspiegel.

Statt mit dem Auto sollen die Menschen künftig nach Günthers Willen mit öffentlichen Verkehrsmitteln, dem Fahrrad oder in gemeinsam genutzten Fahrzeugen von Sharing-Anbietern fahren. Dadurch würden auch Staus vermieden. „Je weniger Autos auf der Straße, desto mehr Platz für jene, die wirklich auf das Auto angewiesen sind.“


28.2.2019
Erderwärmung
Klima
Danisch: Die Klimakompetenzen des SPIEGELs

Perpetuum Mobile und so.

Neulich war ich ja schon enttäuscht und frustriert, weil ich dachte, ich hätte den Brüller-Witz gemacht, aber keiner hat’s gemerkt:

Es wird nicht mehr lange dauern, und man wird sie ersetzen. Man wird dann auf elektrisch betriebene Notstromgeneratoren umstellen. Klimaneutral. Ökologisch sauber. Erneuerbare Energie.

Ich dachte, elektrisch betriebene Notstromgeneratoren wären ein guter Witz, aber ich habe keinen lachen gehört. Klappt nicht immer mit den Witzen.


28.2.2019
Erderwärmung
E-Mobil
Watergate: Nur der Wasserstoff-Antrieb hat Zukunft

Die Japaner haben es schneller kapiert: Elektromobilität hat keine Zukunft. Während die Merkel-Regierung und die Grünen in Deutschland noch davon sprechen, dass bis 2035 alle Fahrzeuge auf Elektroantrieb umgestellt sein sollen, setzt Japan schon längst zum Überholmanöver an. Japan hat die Förderung von Elektromobilität bereits eingestellt und setzt vollkommen auf Wasserstoffantrieb. Die japanische Regierung hat das bindende Ziel herausgegeben, dass 6.000 mit Wasserstoff angetriebene Autos bis zu den Olympischen Spielen 2020 auf japanischen Straßen fahren müssen. Allein in Tokio ist man schon dabei, 35 passende Tankstellen aufzubauen.

27.2.2019
Erderwärmung
Greta
Hysterie
Journalistenwatch: Klimahysterie pur: Klima-Greta kommt zum Schulstreik nach Hamburg

Hamburg – Die von linksgrünen Ideologen auf hohem Niveau gehaltene Klimahysterie erreicht immer noch absurdere Auswüchse. Die zum Idol stilisierte schwedische Schülerin Greta Thunberg hat nun angekündigt, zum „Schulstreik“ nach Hamburg zu kommen und die ohnehin schon überforderten Schüler weiter aufzupushen. Seit Wochen, durch Politiker geduldet bis hin zur offenen Unterstützung, werden Schüler dazu ermutigt, anstatt in die Schule zu gehen, gegen den „menschgemachten Klimawandel“ anzudemonstireren.

Die zur „Klimaaktivistin“ verklärte und von linken Umweltorganisationen offen missbrauchte, am Aspergersyndrom erkrankte Greta Thunberg, wied von einer Veranstaltung zur anderen durchgereicht. Nun hat ihr umtriebiger, geschäftstüchtiger Vater angekündigt, sie quasi als Stareinlage in Hamburg auftreten zu lassen. Greta wird am kommenden Freitag nach Deutschland reisen, um in der Hansestadt- anstatt in die Schule – auf der Straße zu demonstrieren, berichtet unter anderem der Spiegel.


26.2.2019
Erderwärmung
Deutsch.RT: "Leugnen unmöglich": Klare Anzeichen für menschengemachte globale Erwärmung

Am Montag sagten Wissenschaftler, es gebe zu viele "Signale" für den Klimawandel, als dass man diese ignorieren könne. Es sei unbestritten, dass menschliche Aktivitäten die Erderwärmung verursachten. Die Wissenschaftler hoffen, auch die letzten "Klima-Leugner" zu überzeugen.

Zu den bekanntesten "Klima-Leugnern" zählt der US-Präsident Donald Trump. Er droht damit, aus dem Pariser Klimaabkommen auszusteigen, welches eine Abkehr von fossilen Brennstoffen vorsieht und einen Umstieg auf saubere Energien, wie Wind- und Solarkraft. Die letzten vier Jahre waren die mit den höchsten Temperaturen seit Beginn des 19. Jahrhunderts.


26.2.2019
Erderwärmung
Klimahysteriker
Journalistenwatch: Sterben die Klimahysteriker jetzt alle den Hungertot?

Zur Fastenzeit in 2019 wird es wieder ein „Klimafasten“ geben. Diese freudige Botschaft kündigen die Kirchen in Deutschland an. Zwischen Aschermittwoch und Ostern gehe es besonders um persönliche Beiträge für den Klimaschutz.

„Mit dieser Fastenaktion stellen wir uns in die christliche Tradition, die in der Zeit vor Ostern des Leidens gedenkt und bewusst Verzicht übt, um frei zu werden für neue Gedanken und andere Verhaltensweisen. Der Klimawandel verursacht Leiden, denn er gefährdet das Leben von Menschen, Tieren und Pflanzen. Klimaschutz macht Verzicht erforderlich. Aber immer wieder ist es ein Gewinn, wenn es gelingt, alleine oder in der Gemeinschaft das Leben klimafreundlicher zu gestalten“, heißt es in der Fastenbroschüre der evangelischen Kirche, die mehr zum grünen Parteiableger mutiert. Mit im Boot auch – der Diözesanrat der Katholiken im Bistum Passau, Hildesheim und das katholische Erzbistum Berlin.


26.2.2019
Erderwärmung
CO2-Hysterie
Wichtig
pi-news: Prompt liegen bei den Grünen die Nerven blank
Video: Physiker zerlegt CO2-Klimahysterie im Bundestag

In der Anhörung des Bundestags-Umweltausschusses zu den Einsparzielen bei schweren Nutzfahrzeugen am 20.2.19 wurden sechs Sachverständige gebeten, ihre Einschätzung dazu zu geben. Prof. Horst-Joachim Lüdecke, Pressespecher des Europäischen Instituts für Klima und Energie, EIKE (Wissenschaft), mahnte an, auch und besonders in der Klimapolitik die Verhältnismäßigkeit zu wahren.

Während alle anderen Sachverständigen die verordnete Absenkung der Emissionen um 30 Prozent bis 2030 begrüßten oder auch als etwas zu schwierig bezeichneten, verlangte Lüdecke, doch zunächst mal zu überprüfen ob das CO2wirklich diese Wirkung hätte, wie vom Weltklimarat (IPCC) seit Jahrzehnten behauptet, jedoch ohne auch nur die Spur eines Beweises vorzulegen. Nach William von Ockham (Ockhams Rasiermesser oder Gesetz der Parsimonie) ist auch in den Naturwissenschaften zunächst nach den einfachsten Erklärungen zu suchen. Und die seien erfahrungsgemäß fast immer die richtigen.


26.2.2019
Erderwärmung
Greta
Journalistenwatch: Unheilige Klima-Inquisition: Schwört ab, ihr Leugner!

Was haben die italienische und die amerikanische Umweltpolitik gemeinsam, was die Herren Meuthen, Trump und Orbán? Gutgekleidete Herren von großem Sachverstand bestechen auf die Frage nach der Relevanz von Umweltpolitik mit der gemeinsamen Antwort: Es gibt Wichtigeres. Die Medienkritik.

Im Tagesspiegel gibt es in der Rubrik „Rechtspopulisten“ einen Artikel mit dem Titel: „Das Netzwerk der Klimaleugner„. Da merkt man gleich, woher der Wind weht. Die frommen Klimagläubigen sehen sich durch ein Netzwerk geistig Gesunder in ihrem Recht auf freie Religionsausübung beeinträchtigt.


26.2.2019
Erderwärmung
Die große Show
Achgut: Der Kulturpessimismus der Klima-Alarmisten

Greta Thunberg hat wieder zugeschlagen, diesmal bei ihrer Rede auf der Zukunftskonferenz in Brüssel. Wieder einmal zeigt sich, dass die Welt neben den Indifferenten, denen es völlig egal ist, was politisierte Teenager von sich geben, in drei Gruppen eingeteilt ist. Da sind die Bewunderer, nicht nur die gleichaltrigen Mit-Schulschwänzer, die ihre Hoffnungen auf Greta projizieren. Dann natürlich die Spötter, die das alles für einen Marketing-Gag halten und dem lauten aber oberflächlichen Aktivismus einen Vogel zeigen und dann noch die Mitfühlenden, die die Eindimensionalität von Gretas Agenda und ihre Instrumentalisierung unter dem Aspekt des Kinderschutzes beklagen. Ich selbst bin schon auf die religiöse Komponente in Greta Thunbergs Bewegung und die Selbstermächtigung eingegangen, die entfernt an Jeanne d’Arc erinnert.

26.2.2019
Erderwärmung
jaja, Grins
Achgut: Der Sonntagsfahrer: Diesel zu Notstromaggregaten!

„Was lernt Berlin aus dem Blackout?“ fragt der Tagesspiegel nach eineinhalb Tagen Stromausfall im Ortsteil Köpenick-Treptow. Ich vermute mal, Berlin lernt daraus das gleiche wie aus dem BER-Debakel: Also gar nichts. Oder das Falsche. Nachdem der Blackout sowohl die Schwachstellen der öffentlichen Infrastruktur als auch die suizidale Verlegungspraxis von lebenswichtigen Stromkabeln offenbarte, kam am Freitag prompt eine Schreckensmeldung oben drauf: Das Stromnetz, lange Jahre von Vattenfall betrieben, soll künftig an den Landesbetrieb Berlin Energie fallen. Berlin will sein Stromnetz selbst übernehmen. Pfhhhhh. 

Paul Watzlawick hat dieses Phänomen in seiner „Anleitung zum Unglücklichsein“  ausführlich beschrieben. Statt eine bei der Lösung eines Problems nicht erfolgreiche Strategie zu wechseln, neigt der Mensch dazu, seine Anstrengungen sogar noch zu verstärken, also mehr vom Falschen zu tun. Watzlawicks lustiges Beispiel:


26.2.2019
Erderwärmung
es kommt raus
Achgut: Hitzewelle von 2017 durch CO2?

Obwohl die globale Mitteltemperatur in den letzten Jahren deutlich zurückgegangen ist, gelingt es einzelnen Wissenschaftlern, die warmen europäischen Sommer des Jahres 2017 und 2018 auf den anthropogen erzeugten Klimawandel zurückzuführen. Hohe Aufmerksamkeit in den Medien ist denjenigen sicher, die einen solchen Zusammenhang herstellen.

Im Januar 2019 erschien eine Arbeit von Wissenschaftlern um Sarah Kew, Geert Jan van Oldenbourgh und Friederike Otto. Mit Klimamodellen forschten die Autoren nach dem menschgemachten Anteil am heißen Sommer 2017 im Mittelmeerraum. Sie räumen zwar ein: „Eine formale Zuordnung zum anthropogenen Klimawandel ist daher nicht möglich, aber angesichts des zugeschriebenen Anstiegs der saisonalen Mitteltemperaturen sehr plausibel“ (A formal attribution to anthropogenic climate change is therefore not possible but is very plausible given the attributed rise in seasonal mean temperatures).


26.2.2019
Erderwärmung
Energiewende
Achgut: Ein schlechtes Jahr für die Windkraft

In den Ländern der Europäischen Union (EU) zeichnet sich eine Flaute beim Ausbau der Windenergie ab. Laut dem amerikanischen Sender CNBC wurden 2018 innerhalb der EU 11,7 Gigawatt neuer Windkraftkapazität installiert. Dies entspreche einem Rückgang von 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. „2018 war das schlechteste Jahr für neue Windkraft-Installationen seit 2011.“, zitiert CNBC den Vorstandsvorsitzenden der Branchenvereinigung WindEurope, Giles Dickson.

26.2.2019
Erderwärmung
Energiewende
Epochtimes: Die Südzone – „Energiewende“ als heikles Experiment

Deutschlands erneute Teilung ist absehbar. Diesmal nicht durch ein Übereinkommen fremder Mächte, sondern durch den Zwang der Realitäten des Stromversorgungssystems.

Früher nahm die „Ostzone“ eine Sonderstellung ein. Als Sinnbild des Mangels, eingeschränkter Freiheit und eines ineffektiven Wirtschaftssystems war der Versuch, ein neues Gesellschaftssystem zu etablieren, ein am Ende gescheitertes Experiment.

Nunmehr wird die „Südzone“ zu einer Besonderheit. Die neue Demarkationslinie wird nicht bewacht, sie definiert sich über das Höchstspannungsnetz und weist dem Gebiet etwa südlich der Mainlinie eine besondere Stellung zu. Auch hier handelt es sich im Rahmen der „Energiewende“ um ein Experiment. Wie viele Kraftwerke kann man abschalten, ohne dass die Weißwurst kalt bleibt, beim Daimler nicht mehr geschafft werden kann oder die Seilbahn zur Zugspitze nicht mehr fährt?


26.2.2019
Erderwärmung
Gelogen
Neopresse: Umweltschutz: Wenn der Bundespräsident Steinmeier falsch mahnt und rechnet….
Frank-Walter Steinmeier ist Bundespräsident, reist und mahnt viel. Jüngst war Frank-Walter Steinmeier auf den Galapagos-Inseln unterwegs und warnte uns vor dem Plastikmüll in den Weltmeeren. Zu Recht, wie wir meinen: Die Plastikberge sind schlicht Todesfallen für die Fische. Nur hat Frank-Walter Steinmeier sich bei seiner Warnung auf falsche Zahlen bezogen. Auf ganz falsche Zahlen. Das wirft ein bedenkliches Licht auf ihn und seine Behörde.

24.2.2019
Erderwärmung
Feinstaub
pi-news: Wo der "Feinstaub" keine Hysterie auslöst
Calima bringt Sahara-Feinstaub auf die Kanaren


Von KEWIL | Kaum ist man ein paar Tage und Kilometer aus den hysterischen, grün diktierten deutschen Landen weg, entdeckt man reihenweise die Widersprüche und die fehlende Logik im Bild, das wir von der Welt haben (sollen).

Auf den Kanaren gelandet, fällt einem am hellen Nachmittag dichter Nebel auf, der an den deutschen Herbst erinnert. Aber es ist angenehm warm. Plötzlich wird der Nebel rötlich, und das Geheimnis ist gelüftet. Es handelt sich um eine Calima, das heißt, aus Marokko angewirbelter Sahara-Feinstaub, gegen den kein Kraut und Grenzwert gewachsen ist.

Es ist schon mindestens die dritte Calima in diesem Jahr, betrifft diesmal alle Inseln,  und in Playa del Ingles und anderen Orten wurde der Wert von 150 Mikrogramm Staub pro Kubikmeter überschritten, während in der EU seit 2005 ein Durcheinander von Grenzwerten zwischen 20 bis 50 mg/m3 für den Verkehr gelten soll. Aber wie gesagt, der Sahara ist das egal.


24.2.2019
Erderwärmung
Klimawahn
Journalistenwatch: Indoktrinierten „Fridays for Future“- Schülern droht Fehlstundeneintrag im Zeugnis

Der hoch indoktrinierte Schülerschaft könnte wegen ihrer wöchentlichen „Fridays for Future“-Schulschwänzereien der Eintrag von Fehlstunden im Zeugnis blühen. Aber was zählt schon Schulpflicht im Zeitalter von massenhysterischen Aufmärschen, angeführt durch eine autistische 16-Jährige, die von links-grünen Ideologen nach Strich und Faden ausgebeutet wird.

Die unhinterfragte Massenhysterie gegen den angeblichen menschgemachten Klimawandel hat sich seit Wochen bereits auch bei der hoch indoktrinierte deutsche Schülerschaft breit gemacht. Diese rennen mit den, von mächtigen Umweltaktivisten ins Leben gerufenen „Fridays for Future“- Bündnissen jeden Freitag auf den Straßen herum, anstatt ihrer Schulpflicht nachzukommen.


24.2.2019
Erderwärmung
Klimawahn
Infosperber: Vom Widernatürlichen des «Nullwachstums»

«Null CO2» skandiert die Jugend. "Nullwachstum" fürchtet die NZZ. Beiden geht es – direkt oder menschlich – um die Natur.

Die Demonstrationen der Jugend gegen den Klimawandel bewegen – nicht das Klima, aber die bürgerliche Welt. Freisinnige Parlamentsmitglieder etwa drehen die tollsten Pirouetten: Erst stimmten sie Ja zum Klimavertrag in Paris, der die globale Erwärmung "möglichst auf 1,5 Grad" begrenzen will. Dann stimmten sie Nein zum nationalen Ziel, den Ausstoss der Treibhausgase in der Schweiz ab 2035 nur schon um 30 Prozent unter das Niveau von 1990 zu senken. Darauf sagte FDP-Präsidentin Petra Gössi im Interview mit den Tamedia-Zeitungen: "Der Umweltschutz gehört zur DNA (red. also zum Erbgut) des Freisinns", und FDP-Ständerat Ruedi Noser unterstützt neuerdings die "Gletscher-Initiative", die verlangt, in der Schweiz sei der Ausstoss von CO2 bis zum Jahr 2050 netto auf Null zu senken. Im Vergleich dazu sind nur noch die klimastreikenden Jugendlichen etwas radikaler; sie fordern "Null CO2" schon ab 2030.


23.2.2019
Erderwärmung
Diesel
Epochtimes: Deutschlands erstes Diesel-Fahrverbot vor dem Aus – Das fordert Hamburg-SPD für den Erfolg bei Bezirkswahlen

Die Diesel-Fahrverbote auf zwei Hamburger Straßen, mittels derer sich der grüne Umweltminister im Juni des Vorjahres profilieren wollte, sind der SPD in der Hansestadt zunehmend ein Dorn im Auge. Ein geplantes Bundesgesetz könnte bald das Ende der Maßnahmen erzwingen.

Am 26. Mai werden nicht nur die deutschen Abgeordneten zum Europäischen Parlament und die Bremische Bürgerschaft und Bremerhavener Stadtverordnetenversammlung neu gewählt. In mehreren Bundesländern finden auch Kommunalwahlen statt. Unter anderem auch in der Freien und Hansestadt Hamburg, wo die Bezirksparlamente neu zusammengesetzt werden.

23.2.2019
Erderwärmung
Grüne
Journalistenwatch: Sollen wir alle erfrieren? Grüne erwägen Verbot für Ölheizungen

Stuttgart – Nachdem die DUH mit maximaler Unterstützung der Grünen die Bürger dazu gezwungen hat, ihre Dieselautos zu verschrotten, keine Kerzen mehr auf dem Adventskranz brennen und Osterfeuer nicht mehr entzünden werden dürfen, sollen wir nun auch noch unsere Ölheizungen abwracken.

Die Grünen halten den „Modernisierungsstau“ im Heizungskeller für eines der größten Hindernisse für den Klimaschutz im Land. Das befanden die grünen Chefumerzieher schon 2013 und schrieben sich in ihr damaliges Bundestagswahlprogramm das Ziel, diese Heizform dem Bürger bis 2015 via Verbot auszutreiben. Im Fahrtwind des DUH-Kriegszugs gegen Diesel und Co. hat der „Umweltexperte“ der Grünen-Landtagsfraktion, Jürgen Walter, das Ding wieder ausgegraben In der Stuttgarter Zeitung poltert der Grüne: „Die Ölheizung hat ausgedient.“

23.2.2019
Erderwärmung
Klimawahn
Journalistenwatch: Windradwahn: Deutschland verspargelt und „besetzt“ jetzt Norwegen

„Ökostrom-Metropole“ will München werden. „Weltweit“ versteht sich, darunter geht es bei den Deutschen nicht. Da die heimatverbundenen Bayern ihren schönen Blick auf die Berge aber nicht mit den Vogel schreddernden Windmonstern verstellen wollen, bauen sie diese einfach im Nachbarland Norwegen.

Die Bürger dort sind entsetzt angesichts der Naturzerstörung für die deutsche Energiewende und sprechen von einer neuen „deutschen Besatzung“, berichtet die Welt. 


23.2.2019
Erderwärmung
Klimawahn
Die Unbestechlichen: Der Klima-Alarmismus als Spielart des Kulturpessimismus

Greta Thunberg hat wieder zugeschlagen, diesmal bei ihrer Rede auf der Zukunftskonferenz in Brüssel. Wieder einmal zeigt sich, dass die Welt neben den Indifferenten, denen es völlig egal ist, was politisierte Teenager von sich geben, in drei Gruppen eingeteilt ist. Da sind die Bewunderer, nicht nur die gleichaltrigen Mit-Schulschwänzer, die ihre Hoffnungen auf Greta projizieren. Dann natürlich die Spötter, die das alles für einen Marketing-Gag halten und dem lauten aber oberflächlichen Aktivismus einen Vogel zeigen und dann noch die Mitfühlenden, die die Eindimensionalität von Gretas Agenda und ihre Instrumentalisierung unter dem Aspekt des Kinderschutzes beklagen.

22.2.2019
Erderwärmung
Diesel
Journalistenwatch: Mathematiker zu Dieselstreit: Umweltbundesamt kann nicht richtig rechnen

Nach der Kritik von Lungenarzt Dieter Köhler und mehr als 100 weiteren Kollegen sowohl an Grenzwerten wie auch den Messverfahren rund um Diesel-Fahrverbote, melden sich nun auch Mathematiker zu Wort. Sie werfen dem Studienersteller für das Umweltbundesamt vor, ohne wissenschaftliche Grundlage übertriebene Ängste vor mehr als 6.000 vorzeitigen Todesfällen durch Stickstoffdioxid zu schüren. „In diesem Report wird eine Formel verwendet, die falsch ist“, so Prof. Peter Morfeld von der Ruhr-Universität Bochum. „Wir können diesen Daten in dem Bericht des Umweltbundesamtes (UBA) nicht trauen. Eine solche Aussage ist Unsinn.“ Prof. Morfeld fordert eine Versachlichung der Diesel-Debatte.

20.2.2019
Erderwärmung
Diesel
Die Folgen
Danisch: Stromausfall in Köpenick

Das hat richtig Folgen: Ampeln, Straßenbahn, Telefon und Notruf sind ausgefallen, die Polizei muss dort jetzt vermehrt Streife fahren, weil man sonst keine Hilfe rufen kann (ach, wie gut, dass die noch mit Verbrennungsmotoren und nicht mit Elektroautos fahren). Der Ausfall ist so schlimm, dass bei der Qualitätspresse der Genitiv ausgefallen ist und durch den Notstromdativ ersetzt werden muss:

Eine Straßenbahn muss wegen dem großflächigen Stromausfall in Köpenick am Dienstag abgeschleppt werden.

Hat große Ähnlichkeit mit dem mehrstündigen Stromausfall, den ich in Karlsruhe mal miterlebt habe. Da ging einiges kaputt, unter anderem an der Fernwärme, weil die Pumpen ausgefallen waren und dann irgendwas platzte.


20.2.2019
NWO
Erderwärmung
Danisch: Auf die Katastrophe zupoppen

Sie wissen es und machen trotzdem weiter.

SPIEGEL Online berichtet über Pakistan und deren rasanten Bevölkerungsanstieg.

  • Bei der Staatsgründung 1947 hatte das Land 27 Millionen Einwohner.
  • 2017, bei der letzten Volkszählung, lebten bereits knapp 208 Millionen Menschen in Pakistan; die Zahlen der Weltbank weichen davon nur geringfügig ab. Damit hat die Bevölkerung sich im Schnitt alle 25 Jahre verdoppelt.
  • Pakistan ist heute das sechstbevölkerungsreichste Land der Welt, 2030 dürfte es auf Platz vier sein.
  • Wenn die Entwicklung anhält, überschreitet das Land noch in diesem Jahrhundert die Milliardengrenze.

Exponentielles Wachstum. Verdopplung ungefähr alle 25 Jahre. Allein in Pakistan. Damit sind sie in ungefähr 50 Jahren bei der Milliarde, wenn es so weitergeht.


20.2.2019
Erderwärmung
Klimawahn
Watergate: Naturzerstörung für den „Klimaschutz“

Wie absurd die Energiewende der Bundesregierung unter Bundeskanzlerin Angela Merkel ist, dürfte inzwischen für jeden sichtbar sein: Die „Rettung des Weltklimas“ wird mit der Zerstörung der heimischen Natur bezahlt.

Die Chefin des Bundesamts für Naturschutz, Beate Jessel, sagte jetzt in einer Pressemitteilung, dass der Ausbau erneuerbarer Energien zwar notwendig sei, jedoch müsse die Energiewende natur- und umweltverträglich sein. Anders ausgedrückt: Merkels Energiewende ist ein Riesen-Projekt, das zwar das Klima retten soll, dabei aber die Natur zerstört.


20.2.2019
Erderwärmung
Klimawahn
Neopresse: Die neue Wahrheit der Leitmedien: Wider die „gute“ Klimapolitik
Die Leitmedien verlieren an gesellschaftlicher Bedeutung. Die Verkaufszahlen sinken, im Online-Bereich wird die Deutungshoheit inzwischen mit zahlreichen freieren und alternativen Medien geteilt. Umso erstaunlicher, dass jetzt ein Vertreter in einer zentralen Frage in den Angriffsmodus wechselt und der Regierung wieder die Stirn bietet. „Der deutsche Traum, unser Land zuverlässig mit ‚grüner‘ Energie aus Sonnenschein und Wind zu versorgen, ist nur eine Utopie“. So ließ es Dirk Ippen nach einer Meldung auf „kpkrause.de“ nun alle seine Leser wissen. Er führt das fünftgrößte Verlagshaus der Republik.

19.2.2019
Erderwärmung
CO2
Epochtimes: Strengere Klimaschutzvorgaben für Lastwagen und Busse

Nach den Autobauern bekommen nun auch die Hersteller von Lastwagen und Bussen von der EU CO2-Ziele für den Klimaschutz vorgegeben. Die Auflagen sind aber nicht so streng wie es sich das Europaparlament gewünscht hatte. Hat auch die Bundesregierung dafür gesorgt?

Die Hersteller von Lastwagen und Bussen bekommen von der EU erstmals strenge Klimaschutzvorgaben.

Unterhändler der Mitgliedstaaten und des Europaparlaments vereinbarten in der Nacht zum Dienstag, dass der durchschnittliche Kohlendioxid-Ausstoß neuer Fahrzeuge von 2030 an um 30 Prozent niedriger liegen muss als im Jahr 2019.


17.2.2019
Grüne
jaja
Erderwärmung
Journalistenwatch: Klimaschutz zu teuer: Grüne verzichten auf Geschäftsstellensanierung

Schleswig-Holstein/Mölln – Wenn Ideologie auf Realität trifft: Die Geschäftsstelle des grünen Bundestagsfraktionsvizes Konstantin von Notz und seines Genossen,  Landtagsabgeordneten Burkhard Peters wird jetzt – obwohl Kohlendioxid eingespart werden könnte – nicht umfassend energetisch saniert. Der Grund: zu teuer.

Die Geschäftsstelle und das Wahlkreisbüros des grünen Bundestagsfraktionsvizes Konstantin von Notz und des ebenso grünen Landtagsabgeordneten Burkhard Peters befinden sich in einem historischen Gebäude und sind ein energetische Katastrophe. Einfachverglaste Riesenfenster und undichte Eingangstüren. Um eine vernünftige Kohlendioxideinsparung hinzubekommen, müsste das Gebäude energetisch saniert werden. Aber: Die Obergrünen haben sich aus finanziellen Gründen auf eine Teilsanierung verständigt. Weder sei das nötige Kleingeld in Höhe von 40.000 Euro vorhanden, noch habe man das Geld um die, vom Vermieter auf den Mietzins umgelegten Stationierungskosten zu berappen.


17.2.2019
Erderwärmung
Windkraft
Journalistenwatch: Bienen-Massensterben durch Windkraftanlagen

Vom Bienensterben wurden in der Vergangenheit an fast jedem Tag von den gün-roten Gutmenschen wahre Haß-Tiraden gegen die Pestizide des Konzerns Monsanto losgeschossen – streng nach dem Motto: „Zum sozialistisch-revolutionären Kampf im Rahmen der „großen Transformation“, der immer wieder von den grün-roten Massenmedien gepredigten neomarxistischen Ideologie einer völlig undemokratischen Diktatur zum „Wandel der Welt“ (Schellnhuber, Derrida, Habermas, Edenhofer, Leggewie Schneidewind u.a.) gehört die Vernichtung des „Großkapitals“ (siehe auch: https://conservo.wordpress.com/2018/12/10/das-ende-der-freiheit-totengraeber-maas-merkel-soros-eu-uno-konsorten/ sowie: https://conservo.wordpress.com/2019/02/07/die-grosse-transformation-ade-freiheit/).

Deshalb wurde frechweg behauptet, daß die in der Landwirtschaft genutzten Pestizide die hauptverantwortliche Ursache für das Bienensterben seien.

Als man dann aber feststellte, daß z.B. in Nähe der Nord- oder Ostseeküste – fernab jeder Pestizid-Belastung – Tausende von ganzen Bienenvölkern starben,die ihren Standort (neomarxistisch „Habitat“ genannt – für Mensch und Tier) im Umkreis von bis zu 20 Kilometern im Einwirkungsbereich von Windkrafträdern hatten, kam die Theorie von Monsantos Pestiziden als Ursache des Bienensterbens erheblich ins Wanken.


17.2.2019
Erderwärmung
Schwachköpfe
Infosperber: So sieht die Ernährung zur Rettung der Welt aus

Jetzt wird es konkret: Forscher haben einen Speiseplan für eine klimafreundliche Ernährung ausgetüftelt.

Weniger Fleisch, weniger Zucker, weniger Lebensmittel, die im Flugzeug um den halben Erdball transportiert werden, um danach als Foodwaste zu vergammeln: Wie gesunde und nachhaltige Ernährung geht, wissen wir theoretisch schon lange.

Eher vage im Raum stand bisher, wie eine nachhaltige Ernährung neben dem immer wiederkehrenden «weniger von» konkret aussieht. Die EAT-Lancet-Kommission, ein Zusammenschluss aus Forschern verschiedener Fachrichtungen, hat am 19. Januar in der Zeitschrift «The Lancet» eine Ernährungsempfehlung veröffentlicht, in der bis auf das Gramm genau festgehalten ist, wie gesunde, nachhaltige Ernährung aussieht. Konkreter geht es kaum.


17.2.2019
Erderwärmung
Fahrverbote
Neopresse: Wissenschaftler: Fahrverbote verursachen höheres Gesundheitsrisiko

Der Epidemiologe (Epidemiologie: Wissenschaft von der Entstehung, Verbreitung, Bekämpfung von zeittypischen Massenerkrankungen und Zivilisationsschäden) und langjährige Direktor des Instituts für Epidemiologie des Helmholtz-Zentrums München, Heinz-Erich Wichmann, glaubt, dass sich die Gesundheitsrisiken für die Bevölkerung durch Fahrverbote in Städten eher noch erhöhen. Dies sagte er der „Zeit“ in einem Interview.

17.2.2019
Erderwärmung
Kohle
Neopresse: Widerstand in der GroKo gegen Kohleausstieg
In der Bundesregierung formiert sich Widerstand gegen den von Bundeskanzlerin Angela Merkel und Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) geplanten Kohleausstieg bis zum Jahr 2038. Haushaltsexperten warnen jetzt vor dem Kohleausstieg. Dem Konzept der Bundesregierung könne man so nicht zustimmen. Zudem sei die Kohlekommission, die den Plan für den Ausstieg vorlegte, durch niemanden legitimiert – sie mache aber dennoch dem Bundestag Vorgaben, so die Gegenstimmen.

16.2.2019
Klimawahn
Erderwärmung
Idioten
Journalistenwatch: Grüne Umweltideologen wollen Osterfeuer verbieten

Schleswig-Holstein/Norderstedt – Grünen-Fraktionschef Marc Muckelberg sorgt sich um die Luftbelastung in Norderstedt durch die Feuer am Ostersonnabend. Und deshalb will der grüne Bevormunder privat Osterfeuer verbieten lassen. Um die Norderstedter Bevölkerung vor der bösen CO2-Emission zu schützen, ruft der Grüne umgehend dazu auf, „mutig Maßnahmen zu ergreifen“.

Die aus dem germanischen Brauchtum umgewidmeten Osterfeuer brennen seit dem Jahr 751. Laut Auskunft des Ordnungsamtes werden knappe 1.300 Jahre später im schleswig-holsteinischen Norderstedt pro Jahr ca. 180 Osterfeuer genehmigt.


16.2.2019
Erderwärmung
Rockefeller
na also.....
Epochtimes: Shell übernimmt deutschen Stromspeicher-Hersteller Sonnen

Der Energieriese Royal Dutch Shell übernimmt den deutschen Stromspeicher-Hersteller Sonnen. Der britisch-niederländische Konzern, der bereits im Mai 2018 als Investor bei dem bayerischen Unternehmen eingestiegen war, kündigte am Freitag die Komplettübernahme der 2010 gegründeten Firma an. Über den Kaufpreis wurde nichts bekannt.

Die Sonnen GmbH sei einer „der weltweit führenden Anbieter von intelligenten, dezentralen Stromspeichern“, erklärte der Vize-Chef des Shell-Sparte New Energies, Mark Gainsborough. Die Übernahme werde es nun ermöglichen, „unseren Kunden mehr und sauberere Energielösungen anzubieten“. Sonnen bietet unter anderem Stromspeicher für Photovoltaikanlagen in Privathaushalten an.
Na also, da haben wir es doch! Somit hat der Bilderberger Rockefeller und einer der Begründer der NWO unter Herrschaft der Konzerne genau das erreicht was schon vor langer Zeit durch den Club Of Rome und dann später durch den Luegen-Klima-Papst Al Gore (er hat es ja letztens selber zugegeben daß alles erstunken und erlogen war) angeleiert wurde. DIE KLIMAPANIK als Auslöser für ein neues Milliardengeschäft in seine Taschen!


15.2.2019
Erderwärmung
Klimawahn
Epochtimes: Je verursachter Tonne CO2 100 Euro: VW-Chef Diess will „CO2-Steuer“ für Mitarbeiter einführen

Volkswagen-Mitarbeiter sollen nach einem „Spiegel“-Bericht künftig für den Ausstoß des Klimagases CO2 etwa bei Flugreisen bezahlen.

Eine interne „CO2-Steuer“ solle Anreize schaffen, den Kohlendioxidausstoß zu verringern, schrieb das Nachrichtenmagazin unter Berufung auf einen Brief von Konzernchef Herbert Diess an seine Führungskräfte.

Der hauseigene Flugservice wird demnach den Managern je verursachter Tonne CO2 100 Euro in Rechnung stellen – mit dem Geld will VW Klimaschutzprojekte mitfinanzieren. Nach VW-Angaben steht das Unternehmen zu seiner Verantwortung und den Klimazielen von Paris. Es sei noch keine endgültige Entscheidung gefallen, wie das genau aussehen werde.


15.2.2019
Erderwärmung
Fahrverbot
Die Unbestechlichen: Der ganze Fahrverbotszirkus bringt überhaupt nichts

Es ist nichts neu an den Argumenten, die in den Zeitungen stehen, es sagen nur Leute, denen man mehr Kompetenz zuschreibt. Aber folgende Tatsachen sind längst unbestritten:

1) Die Luft wird seit 50 Jahren jedes Jahr besser. Blei und Benzol sind längst weg, Ozon ist reduziert, Feinstaub und Stickoxide werden immer weniger.

2) Es gibt keinerlei Nachweis für Todesfälle durch Stickoxide und Feinstaub. Man kann allenfalls mit Grund vermuten, dass diese dazu beitragen, das Leben von Menschen, die sowieso kurz vor dem Tod stehen, etwas zu verkürzen.

3) Die Lebenserwartung steigt und steigt. Und das, obwohl die Menschen, die heute 80 sind, die meiste Zeit ihres Lebens mit wirklich toxischer Atemluft an Straßen leben mussten.


15.2.2019
Erderwärmung
Klima
Achgut: Essen für’s Klima

Rettungsaufrufe für unseren Planeten verfolgen uns spätestens, seitdem der Club of Rome 1972 seine Schrift „Die Grenzen des Wachstums“ veröffentlichte. Vieles ist nicht eingetroffen, danach wurden aber immer neue Untergangsszenarien entwickelt, immer wieder wurden diese politisch ausgenutzt, und nicht zuletzt dürfte der Aufschwung der Grünen in der so geschürten Zukunftsangst liegen. Vor gut dreißig Jahren berichteten mir zwei Studentinnen in Tübingen, dass sie einen Stand auf dem dortigen Holzmarkt aufgebaut hatten, um Unterschriften gegen den Gebrauch und die Produktion von Streichhölzern zu sammeln. Beim Entzünden der Hölzer, so ihre Argumentation, entstünden durch das Zusammenwirken von Schwefel und rotem Phosphor klimaschädliche Gase. Zudem führe der Gebrauch zur Abholzung der skandinavischen Wälder. Tatsächlich dauerte es nicht lange, bis die Studentinnen ihre Unterschriftenlisten gefüllt hatten. Fast alle, die angesprochen wurden, hatten unterschrieben, alle sozialen Schichten, auch Professoren, ließen sich nicht lumpen und unterzeichneten den Aufruf. Erst später ließen die beiden Studentinnen die Katze aus dem Sack: Das alles war nicht ernst gemeint, denn die durch Streichhölzer entstehenden Gase fallen nicht ins Gewicht, auch waren die skandinavischen Wälder nicht bedroht. Das Ganze war vielmehr ein Test, inwieweit der Wille, Gutes zu tun, das Reflexionsvermögen hintanstellt.

14.2.2019
Asyl
Klima
Satire?
Journalistenwatch: Tagesschau: Isst der Moslem klimaschädlich?

Dass auch die Nachrichtensendung aus dem Bundeskanzleramt, die “Tagesschau” der Klima-Hysterie verfallen ist, war vielen klar. Dass sie dabei aber auch muslimfeindlich agiert, ist für viele sicherlich ein Schock.

Auf der Facebook-Seite des öffentlich rechtlichen Faktenfeindes wurden jetzt die klimaschädlichsten Lebensmittel bei der Herstellung aufgelistet. Und die könnte direkt vom Einkaufszettel einer muslimischen Hausfrau stammen


14.2.2019
Lügen
Grüne
Erderwärmung

Journalistenwatch: Grüne Doppelmoral

Neben den Sozialisten beweisen die Grünen am besten wie Doppelmoral funktioniert. In der Bundesrepublik wird jedem deutschen Bürger ein schlechtes Gewissen wegen seines „C02-Fußabdruckes“ gemacht und ohne Rücksicht auf Verluste ein ideologisches Wahnprojekt nach dem anderen durchgezogen. Doch selbst „jetten“ die grünen „Bessermenschen“ um den halben Erdball um Eis unter kalifornischer Sonne zu löffeln oder in den Anden „Energie zu tanken“. Nun hat auch „Turnschuh-Joschka“ Fischer einen tiefen „C02-Abdruck“ hinterlassen.

Wie EPOCH TIMES berichtet, war der ungelernte „Polizistentreter“ und ehemalige Bundesaußenminister zu Gast bei Sabine Christiansen. Der Auftritt im Fernsehen fand aber nicht in einem schäbigen Hinterhofstudio, sondern – standesgemäß – auf einem Kreuzfahrtschiff (!!!) in der Nähe der Philippinen statt. Dabei stoßen allein 15 dieser schwimmenden „Kleinstädte“ mehr Schwefeloxide als alle Autos der Welt aus. So ist sie halt, die grüne Welt. Mit dem dicken SUV zum Bioladen aber einen „Atomkraft – nein danke!“-Aufkleber am Heck befestigen…


14.2.2019
Erderwärmung
Klimasünder
Journalistenwatch: Ein „Klimasünder“ verteidigt sich gegen Grünschnäbel

von Schulstreiks, deren Überheblichkeit und warum die Klimaziele unerreichbar sind…

Jeden Freitag schwänzen Schüler den Unterricht und schwingen sich zu Anklägern/innen gegen die ältere Generation auf. Sie, noch „grün hinter den Ohren“ – und wahrscheinlich auch dazwischen, werfen uns vor, wir würden ihnen eine Welt hinterlassen, die in eine „Klimakatastrophe“ führe. Hier mein Plädoyer – für den Fall, dass ich von diesen Grünschnäbeln einmal vor ein Tribunal gestellt werden sollte.

Fakt ist, dass sich die Jahresdurchschnittstemperatur im heutigen Territorium Deutschlands nach den Daten von Fraunhofer von 7,5°C im Jahr 1881 auf nunmehr 9,8°C Celsius erhöht hat. 2,3°C in knapp 140 Jahren, ist nicht zu unterschätzen, auch wenn das nur 0,017°C pro Jahr sind. Zu den Gründen des Temperaturanstiegs weiter unten. Was taten wir dagegen in den letzten 50 Jahren und was machte ich…


14.2.2019
Erderwärmung
Energiewende
Achgut: Wen interessiert schon die Physik, „wir müssen es wollen“

Kanzlerin Merkel wird kurzzeitig von Energiewende-Selbstzweifeln befallen. Sie soll zum Thema Kohleausstieg gesagt haben: „Wenn wir so weitermachen wie bisher, werden wir scheiternWir müssen es wollen.“ Recht hat sie, es kann einem schon bange werden. Verteuern, verbieten, aussteigen – das sind seit vielen Jahren die Grundlagen deutscher Regierungspolitik. Ob Diesel, Glyphosat, Gen, CO2, Strom, abweichende Meinung  –  es wird verteuert, verboten und ausgestiegen, als gäbe es kein morgen. Es wird gewendet, was das Zeug hält – Energie, Verkehr, Landwirtschaft, Wohnen, Ernährung – die Kulturrevolution war ein Klacks dagegen. 

Zum Kernenergieausstieg kommt jetzt der Kohleausstieg. Deutschlands Regierung beschließt – natürlich nicht freiwillig, sondern von einer Expertenkommission alternativlos dazu gezwungen – den Ausstieg aus allen beiden wichtigsten Standbeinen der elektrischen Grundlastversorgung eines Noch-Industriestaates, ohne eine Idee zu haben, wie die Versorgungslücke zu schließen wäre.


14.2.2019
Lügen
Erderwärmung
Die Heuchler
Infosperber: Dürfen Klimastreikende mit dem Flugzeug auf Maturareise?

Soll – etwa beim Klimaschutz – jeder bei sich selber beginnen? Oder muss die Politik ran? Ohne das eine geht das andere nicht.

25 von 30 Basler Gymnasium-Klassen absolvierten 2018 ihre Maturareise mit dem Flugzeug. Das ermittelte die Basler Zeitung (BaZ). Damit fragt sich: Dürfen Gymnasiasten streiken mit der Forderung, die Schweiz müsse den CO2-Ausstoss bis 2030 auf Null senken, und gleichzeitig die Matura mit einer Flugreise feiern? Eine ähnliche Frage könnten wir auch Erwachsenen stellen: Wer ist glaubwürdiger, wenn er oder sie ein Verbot von CO2 verursachenden Kurzstrecken-Flügen fordert – der nach Berlin jettende Tourist oder die Touristin, welche die 845 Kilometer von Zürich nach Berlin schon immer mit der Bahn zurücklegte?


14.2.2019
Erderwärmung
Neopresse: Absurde Schutzzonen zum Schutz der Meere in Nord- und Ostsee

Der international gelobte Klima- und Umweltschutz in Deutschland beginnt allmählich das strahlende Image zu verlieren. Zuerst bekam die Bundesregierung Kritik von einer 16-jährigen Klimaaktivistin, dann festigte sich die Annahme, dass die Klimaziele für 2020 wohl tatsächlich nicht erreicht werden. Jetzt kommt eine Studie ins politische Gespräch, die belegt, dass der Schutz der Nord- und Ostsee nicht funktioniert.

14.2.2019
Erderwärmung
Energiewende
Neopresse: Energiewende in Deutschland: Immer mehr Strom aus Österreich, sonst geht das Licht aus
Deutschland muss sich nach einem Bericht aus Österreich (www.nachrichten.at) in Österreich bei der Linz AG dafür bedanken, dass in Süddeutschland im Zuge der Energiewende nicht die Lichter ausgehen oder ausgegangen sind. Die Linz AG stabilisiere mit einem flexiblen Gaskraftwerk das Stromnetz. Im Geschäftsjahr 2017/2018 habe das Werk an 100 Tagen aushelfen müssen und mit den Gasturbinen die Netzstabilität in Europa aufrechterhalten müssen.

13.2.2019
Erderwärmung
Fahrverbote
Wichtig
Journalistenwatch: Epidemiologe Wichmann: Höheres Gesundheitsrisiko durch Fahrverbote

Berlin – Nach Ansicht von Heinz-Erich Wichmann könnten sich die Gesundheitsrisiken der Bevölkerung durch Fahrverbote erhöhen. Diese Gefahr hätten weder Politiker noch Gerichte im Blick, sagte der langjährige Direktor des Instituts für Epidemiologie des Helmholtz-Zentrums München der Wochenzeitung „Die Zeit“. Wenn sich nach einer Straßensperrung Fahrer von alten Dieselautos Umwege suchten, werde zwar der Grenzwert in der Straße mit dem Fahrverbot nicht mehr überschritten, in der Umgebung aber könne die Stickoxid-Belastung steigen.

13.2.2019
Erderwärmung
jaja
Epochtimes: Schnee auf Hawaii: „Zum ersten Mal überhaupt“

Ein starker Sturm verursachte Stromausfälle und orkanartige Winde nach Hawaii. Auf Maui fiel Schnee bis in Höhenlagen unter 2.000 Meter und an der Küste türmten sich die Wellen über 20 Meter hoch auf. Matt Foster vom Nationalen Wetterdienst sagte: "Der Winter ist noch nicht vorbei."

Mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 310 km/h Stunde fegte ein heftiger Sturm über Hawaii, entwurzelte Bäume und beschädigte Fahrbahnen und Stromleitungen. Hiro Toiya, Direktor des Honolulu Department of Emergency Management, forderte die Menschen auf, während der Fahrt „zusätzliche Vorsicht“ walten zu lassen.

Das Ministerium für Natur „Hawaii Department of Land and Natural Resources (DLNR)“ hatte unterdessen eine andere, weitaus seltenere Botschaft zu verkünden: „Schnee in unserem Nationalpark?“, fragten die Mitarbeiter in den sozialen Netzwerken. „Das ist definitiv ein ‚Erstes Mal'“


11.2.2019
Erderwärmung
Deutsch.RT: "Ich war Klimahysteriker" – Dipl. Ing. Hans Boës über Umwelt und nachhaltige Mobilität

Dipl. Ing. Hans Boës hat bereits im Jahr 1992 sein Auto für das Klima aufgegeben. Seither hat der studierte Ingenieur vier Kinder großgezogen und an zahlreichen Alternativen zum Auto getüftelt. Dazu gehört ein Solarfahrrad, aber auch ein Roller, der mit Sonnenenergie fährt.

Grundsätzlich, sagt Boës, müsse man sich von den ineffizienten PKWs verabschieden, denn sie verschwenden Energie und nehmen einfach zu viel Platz weg. Trotz allem sieht er, dass sich in den letzten 30 Jahren viel zum Positiven verändert hat, denn Nachhaltigkeit und Ökologie sind in das allgemeine Bewusstsein vorgedrungen.


11.2.2019
Erderwärmung
Junge Freiheit: Klimawandel macht den Menschen am meisten Angst

WASHINGTON. Weltweit ist der Klimawandel derzeit die größte Angst der Menschen. 67 Prozent nennen in einer Studie des Instituts Pew Research, für die Personen in 26 ausgewählten Ländern befragt wurden, den Klimawandel als größte Gefahr. Das sind vier Prozent mehr als bei derselben Studie vor einem Jahr.

Damit hat der Klimawandel auch die Furcht vor der Terrororganisation „Islamischer Staat“ auf den zweiten Platz verdrängt (62 Prozent, minus vier). An dritter Stelle steht die Angst vor Cyberangriffen.

Polen haben Angst vor Rußland


11.2.2019
Erderwärmung
Wichtig
Neopresse: Ärztemagazin: Umweltzonen führen zu MEHR Stickstoffdioxidemissionen

Aus gutem Grund erinnern wir an dieser Stelle noch einmal an eine Feststellung, die das „Fraunhofer-Institut“ getroffen hatte. Umweltzonen sind sowohl für Feinstaubemissionen wirkungslos, ebenso für Stickstoffdioxidemissionen. Ganz im Gegenteil: Letztere sind sogar erhöht – in solchen Zonen. So nachzulesen vor mehr als 1,5 Jahren auf www.aerzteblatt.de

Objektive Daten


11.2.2019
Erderwärmung
Lügen
Grüne
Wichtig
Die Unbestechlichen: Die Grünen sind schizophren

Die unwissenschaftliche Klimasekte behauptet, dass CO2 ein Klimakiller sei. Und dass man mit Wasserkraft, Windkraft, Photovoltaik, Kernenergie und Biomasse CO2-neutral Energie erzeugen kann.

(Von Wolfgang Prabel)

Nehmen wir mal an, das würde stimmen. Dann müssten die Sektierer ja alles dafür tun, diese Energiequellen zu fördern.

Schon mit der Kernkraft haben die Rudelmedien und die Grünen jedoch ein Riesenproblem. Während sonst fast überall auf der Welt (außer im deutschsprachigen Raum) Reaktoren gebaut werden, um preiswerte Energie zu erlangen, werden in Deutschland seit 2011 mehr als 12% der Primärenergiegewinnung auf dem Altar der Strahlungsangst geopfert. Das ist etwa so tapfer und umsichtig, als wenn man sich vor Chemtrails fürchtet.


10.2.2019
Erderwärmung
Achgut: Ist die Klima-Religion unser Untergang?

Der Klimawandel ist zu einer Ersatzreligion geworden. Gemäß Professor Silvio Borner von der Universität Basel sogar „zum religiösen Ersatz für die Hölle“. Tatsache ist jedenfalls, dass viele Medien eine Art Endzeitstimmung heraufbeschwören, wenn es um den Klimawandel geht. Sie präsentieren uns linksgrüne Prophetinnen und Apostel, die mit missionarischem Eifer durch die Lande ziehen, um das Schlimmste vorherzusagen, sollten wir nicht endlich zur Umkehr finden, zur Abkehr vom konsumistischen westlichen Lebensstil. 

10.2.2019
Erderwärmung
Achgut: Papa, gib Gas!

Wer Kinder hat, die heute in Deutschland, in Baden-Württemberg sowieso, zur Schule gehen, der weiß, wie diese im Sinne des Ökologismus oder ganz allgemein mit grüner Ideologie indoktriniert werden. Ich verkneife es mir, hier die vielen kleinen und großen Übungen, oft versteckt in scheinbar anderer Thematik, zu erläutern. Es geschieht im Stil eines von mir so bezeichneten „kulturellen Exerzierens“.

Freilich könnte ich mich nun mit meinen Kindern zusammensetzen, mir berichten lassen, was sie so ständig diesbezüglich über sich ergehen lassen müssen, um dann mit ihnen zusammen die jeweilige Ideologie, die immer dahinter steht, herauszufiltern und zu hinterfragen. Manchmal tue ich das auch, ansatzweise zumindest und nur so lange, wie mir Aufmerksamkeit und Interesse geschenkt wird.


10.2.2019
Erderwärmung
Greta
Journalistenwatch: Der höchst willkommene „Klima“-Rotznasenprotest

Man stelle sich vor, in Deutschland würden jeden Freitag Schülerinnen und Schüler den Unterricht schwänzen, um gegen linke politische Indoktrination im Unterricht zu demonstrieren. Oder man stelle sich vor, solche Proteste würden sich auch nur gegen die mangelhaft organisierte und finanzierte Inklusion richten: Was wohl wäre das politische und mediale Echo auf solch eigenmächtige Unterrichtsbefreiung? Gewiss kein Beifall oder gar noch Anfeuerung der jungen Aktivisten, sondern massenhafte Einträge in die Klassenbücher, Elternbenachrichtigungen, gar Schulverweise und eine umfassende Hysterisierung der sogenannten „öffentlichen Meinung“.

Ganz andere Reaktionen gibt es hingegen bei den Freitagsprozessionen von Schülern für „Klimaschutz“. Denn dieser neuzeitliche Kinderkreuzzug fünffach gepamperter Einzel- und Luxuskinder mit in der Regel mehrfacher Langstreckenflugerfahrung an der Seite ihrer grünwählenden Eltern ist halt der richtige Protest für die richtige Sache: Elias-Julian und Sophie-Emilia verlassen nämlich die Klassenzimmer für nichts weniger als das Überleben und die Zukunft der Menschheit. Das schafft ein spaßiges, garantiert ungefährliches und von allen „Klimaschutz“-Gläubigen und grün-linken Lohnschreibern heftig bejubeltes Gemeinschaftserlebnis.


10.2.2019
Erderwärmung
Achgut: Alte Wärme im Meer und neue Kälte im Wohnzimmer

Im Januar 2019 erschien in Science eine lesenswerte Arbeit mit dem Titel „The Little Ice Age and the 20th-century deep Pacific cooling". Das Ergebnis: der Pazifik hat sich in der Tiefe abgekühlt von 1870 bis heute, der Atlantik nicht. Die Zirkulation der Tiefsee bringt es mit sich, dass die pazifischen Tiefen noch heute von der mittelalterlichen Warmperiode („MWP“), etwa 950 bis 1250, und dem Übergang zur kleinen Eiszeit (etwa 1500 - 1800) beeinflusst werden. Das erwärmte Wasser von vor 1.000 Jahren braucht so lange, bis es im Pazifik in Tiefen um 3.000 Meter ankommt! Das impliziert zweierlei: Die mittelalterliche Warmperiode war eine globale Erwärmung von vergleichbarer Größe der heutigen Erwärmung, wie wir es auch im Projekt MWP und in mehreren Veröffentlichungen (hierhierhier) nachweisen. Die IPCC-Modelle können diese Erwärmung nicht abbilden, sie versagen in der Rückschau.

8.2.2019
Erderwärmung
Deutsch.RT: „Ausgepufft! Dieselfahrverbote und Stickoxidwerte unter Generalverdacht“ [DFP 18]

Feinstaubleugner, Dieseldeppen und Klimalügner. Hierzulande wird eine hitzige Öko-Debatte um die Stickoxidgrenzwerte geführt, auf denen die Dieselfahrverbote basieren. Vor allem bei Klein-und Mittelständischen Unternehmern trifft sie auf einen harten Nerv.

Denn für manche würden die Fahrverbote einem Berufsverbot gleichkommen. Viele Möglichkeiten, kostspieligen Umstellungen oder Umrüstungen zu entgehen, gibt es aber leider nicht.

Nachdem sich die Auswirkungen sowohl auf das private wie auch berufliche Leben vieler Dieseleigentümer erstrecken, wird jetzt der Fokus auf die Forschung gerichtet. Die einen behaupten, die Wissenschaft sei sich vollkommen einig: Stickoxide seien schädlich für den menschlichen Körper, sogar unter dem jetzigen Grenzwert. Die anderen weisen auf Studien und Forschungsartikel hin, die einen Nachweis für die Schädlichkeit der Stickoxide bisher vermissen lassen. Wer hat also Recht?


8.2.2019
Erderwärmung
Deutsch.RT: Greta Thunberg: Deutscher Kohleausstieg bis 2038 ist absurd!

Deutschlands Kohleausstieg sei absurd, weil er zu spät erfolge. Das sagt die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg. Von anderer Seite wird der Ausstieg selbst kritisiert, weil er die Energiesicherheit gefährde und zu höheren Strompreisen führe.

Die 16-jährige schwedische Schülerin und Klimaaktivistin Greta Thunberg findet es unverantwortlich, dass Deutschland erst im Jahr 2038 vollständig aus der Kohle aussteigen soll. Thunberg erklärte der dpa in Stockholm:

Deutschland will bis 2038 Kohle verbrennen. Das ist absolut absurd. Und die Leute denken, das wäre etwas Gutes. Deutschland hat eine unglaubliche Chance und eine unglaubliche Verantwortung dabei, damit aufzuhören, Kohle zu verbrennen. Würde Deutschland das tun, würde das ein deutliches Signal an die Welt senden, dass wir uns in einer Krise befinden und dass wir mit solchen Sachen aufhören müssen.


8.2.2019
Erderwärmung
pi-news:  Greta Thunberg und der Klimaschwindel
Akif Pirinçci: So entlarven Sie den Schwätzer Christian Stöcker


Von AKIF PIRINCCI | Eigentlich wollte ich über Greta Thunberg, das Klimaschutz gewordene Asperger-Syndrom oder umgekehrt, nichts schreiben, weil ich sie für einen Witz halte, dessen Pointe derart vorhersehbar ist, daß er nicht einmal für einen müden Lacher taugt.

Im Gegensatz zu Lügenpresslern habe ich auch nicht das geringste Problem, mich über geistig Behinderte lustig zu machen, sofern sie die Träger eines gesunden Verstandes mit ihrer Shizo-Scheiße belästigen, in Gretchens Fall sogar im pathetischen Gestus einer gratismutigen Jeanne d’Arc die ganze Welt, oder sich für das geräuschlose Durchflutschen der globalen, milliardenschweren Emissionshandel-Big-Deals instrumentalisieren lassen.


6.2.2019
Erderwärmung
Danisch: Der Nordpol ist auch nicht mehr das, was er mal war

Oder besser gesagt: Wo er war.

Zunächst eine Warnung: Der Nordpol ist zwar männlich, aber eine Nordpolin ist was ganz anderes und auch woanders.

Heise berichtet, dass sich der Nordpol verlagert. Seit dem 19. Jahrhundert verlagert er sich ziemlich flott mit bis zu 56 Kilometern pro Jahr entlang einer geraden Linie. Da tut sich gewaltig was im Erdinnern. Beachtlich zudem, dass der Südpol sich nicht so bewegt, das ganze Ding also irgendwie schief wird.


4.2.2019
Greta
Erderwärmung
Compact-Online: Schwedens Anti-Greta: Die 15jährige Gelbwesten-Aktivistin Izabella Nilsson Jarvandi

Der schwedische Teenager Greta Thunberg ist Kult im Establishment. Diese Woche hat die Wochenzeitung Die Zeit sie aufs Cover gesetzt. Andere Mainstream-Medien gehen so weit, sie als Stimme der jungen Generation abzufeiern. Der Trick: Man verkauft sie als Revoluzzerin gegen die „Eliten. Dabei fordert sie genau das, was besagte „Eliten“ verlangen: Die bedingungslose Akzeptanz der Klimalobby und ihrer Ziele. Dass deren Interessen kaum mit der  durch Globalisierung zunehmend sich ausbreitenden – Armut großer Bevölkerungsteile kompatibel ist, zeigt die Gelbwestenrevolte.


4.2.2019
Erderwärmung
Compact-Online: Klimaerwärmung? Bis minus 45 Grad in weiten Teilen der USA!

Im Spiegel liest man diese Woche so ganz nebenbei:

„Millionen Menschen im Mittleren Westen der USA müssen sich auf eine extreme Kältewelle mit Temperaturen von minus 34 Grad Celsius und darunter einstellen. Der Nationale Wetterdienst (NWS) warnte vor ‚lebensbedrohlichen, arktischen Winden‘ und gefühlten Temperaturen um die minus 45 Grad Celsius. ‚Dies sind sehr gefährliche Bedingungen, die in weniger als fünf Minuten zu Erfrierungen auf ungeschützter Haut führen können‘, twitterte das NWS-Büro in Minneapolis.“

Ja wat denn nu, liebe Spiegel-Kollegen? Gibt Euch das nicht zu denken? Laufend traktiert Ihr uns mit Titelgeschichten über den Untergang der Welt aufgrund von CO2 und mit schmelzenden Polen – und jetzt meldet Ihr ganz lapidar DAS?


4.2.2019
Erderwärmung
pi-news: Achgut.Pogo-Format
Broders Spiegel: Kohle und Klimaleugner

Deutschland kann schon ganz genau planen, dass es im Jahr 2038 keine Kohle mehr brauchen wird. Zwar konnten Deutschlands-Chefplaner weder die Krisen um den Euro, die Migration oder den Zustand der Deutschen Bahn voraussehen und entsprechend planen, aber mit der Rettung der Welt vor dem Klimawandel wird es klappen. Da herrscht in der deutschen Politik eine große Glaubensfestigkeit. Nur die sogenannten Klimaleugner, also Menschen, die nicht glauben, dass sich der seit Urzeiten vollziehende Klimawandel durch einen deutschen Kohleausstieg nennenswert beeindrucken ließe, stören diese Glaubensgemeinschaft. Um deren destruktiven Geist hinreichend zu beschreiben, gibt es kaum die richtigen Worte. Oder vielleicht doch?

4.2.2019
Erderwärmung
pi-news: Schule bekommt Geld von der Stadt für gelebte Umwelthysterie
Düsseldorf: Frieren fürs Klima – Grundschule fährt Heizung runter


Von L.S.GABRIEL | Nach der unter großem Medienhype für die Klimalüge instrumentalisierten jungen Autistin Greta Thunberg aus Schweden, sollen nun auch deutsche Grundschulkinder gefälligst durch persönliches und körperliches Engagement die linksgrüne Klimahysterie unterstützen. Die Düsseldorfer Martin-Luther-Grundschule initialisiert deshalb unter dem Motto „Warmer-Pulli-Tag“ das gesunde Frieren fürs Klima. In einem aktuellen Elternbrief wird darüber informiert, dass am 8. Februar die Heizung ausgeschaltet werde. Konkret heißt es darin:

Liebe Eltern der Martin-Luther-Schule, unsere Schule nimmt am Energie-Sparprogramm der Stadt Düsseldorf teil. Je mehr Energie wir sparen (Strom, Wasser Müll), desto mehr Geld erhalten wir von der Stadt für Dinge, die den Kindern zu Gute kommt. Zudem möchten wir durch die Teilnahme den Kindern mehr Energiebewusstsein und die Wichtigkeit einer nachhaltigen sowie umweltbewussten Lebensweise vermitteln.

In diesem Rahmen wird am 8. Februar (Freitag) der Warme-Pulli-Tag eingeführt. An diesem Tag bleibt die Heizung ausgeschaltet, in der Schulzeit und im Nachmittagsbereich. Daher ist es wichtig, dass Ihr Kind sich warm anzieht, damit es auch in den Klassenräumen nicht friert. Es ist alles erlaubt (z.B. Schal, Mütze, lange Unterhose, Tee in Thermosflaschen..), was warm hält. Wir erhoffen uns an diesem Tag besonders im Bereich Heizen große Einsparungen zu erreichen. [Anm. PI-NEWS: Fehler wurden übernommen.]


4.2.2019
Erderwärmung
Schwachsinn
Die Unbestechlichen: Jeder Deutsche bezahlt sicher gerne 12.000 € für eine Temperatur­reduktion von 0,001 Grad bis ins Jahr 2100

Davon sind 27 der 28 Mitglieder der Kohlekommission fest überzeugt. Denn diesen „Kleckerlesbetrag“ von Klimaschadensablass muss jedem ordentlichen, deutschen Bürger die Vorbildfunktion Deutschlands in der Klimarettung für die Welt wert sein.

(Von Helmut Kuntz)

Die „Kugel Eis im Monat“ wird zur Endlosschleife

Nun ist der Vorschlag der Kohlekommission durch und alle, inklusive unseren Einheitsmedien, überschlagen sich ob des großen Erfolges für das Klima: Deutschland rettet wieder die Welt. Diesmal nicht mittels Mord und Totschlag, sondern friedlich und vorbildlich, sodass sich alle Politiker wohlig darin sonnen können: mit dem Geld seiner Bürger:
T-Online 26.01.2019: Kohleausstieg kostet 40 Milliarden Euro
Handelsblatt 24.01.2019: DIHK-Präsident warnt vor Kosten für Kohleausstieg von bis zu 170 Milliarden Euro


4.2.2019
Erderwärmung
ScienceFiles: Spiegel versucht sich in Logik und scheitert grandios: So entlarvt sich ein Schwätzer

Bekanntlich leben wir in einer Welt, in der wir alle alles können und schon deshalb alle gleichwertig sind. Kinder sind neuerdings Experten für Klimawandel (Wer braucht schon mathematische Klimamodelle), Politdarsteller sind Experten für alles und jedes und vor allem für Grenzwerte (Wer braucht schon Sachverstand oder eine Idee, wie Grenzwerte berechnet werden) und – weil es immer noch nach unten geht: Schreiber des Spiegels sind neuerdings Experten für Logik.

Christian Stöcker hat sich zum „Logiker“ aufgeschwungen, es wirkt, wie ein Ginger-Salto, bei dem der Stöcker mit dem Kinn auf der Stange aufschlägt.


4.2.2019
Erderwärmung
Klimawahn
Epochtimes: Heizungsindustrie warnt vor Klimastrafen in Milliardenhöhe

Der Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie (BDH) hat die Bundesregierung vor den Folgen klimapolitischer Untätigkeit im Gebäudebereich gewarnt.

Mit Blick auf die jüngste Marktentwicklung „rücken die CO2-Minderungsziele für den Gebäudebereich für das Jahr 2030 in weite Ferne – zumal unsere Kollegen von der Dämmstoffindustrie und Fensterindustrie ebenfalls eine unzureichende Marktentwicklung im Sanierungsbereich beklagen“, heißt es einem Schreiben von BDH-Präsident Uwe Glock und Hauptgeschäftsführer Andreas Lücke an den Parlamentarischen Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium, Thomas Bareiß, über das die „Welt“ (Montagsausgabe) berichtet.


3.2.2019
Erderwärmung
Energiewende
Journalistenwatch: Tennet stabilisiert Stromnetz mit Milliardenaufwand – auf Kosten der Kunden

Bayreuth – Der Netzbetreiber Tennet hat 2018 einen Milliarden-Betrag aufwenden müssen, um sein deutsches Stromübertragungsnetz stabil zu halten. „Wir haben auch 2018 erheblichen Aufwand betreiben müssen, um das Netz zu stabilisieren“, sagte Manon van Beek, Vorstandsvorsitzende der Tennet-Holding, dem „Handelsblatt“ (Montagausgabe). „Die Gesamtkosten für Tennet betrugen im vergangenen Jahr 1,03 Milliarden Euro“, so van Beek.

3.2.2019
Erderwärmung
Journalistenwatch: Kachelmann will die Grünen auf die Schulbank drücken

Ideologisch verklemmte Menschen faseln sehr viel Unfug, zum Beispiel über das Wetter, das einfach wechselt, ohne zu fragen. Sie faseln so dämlich herum, einfach, weil sie von Nichts eine Ahnung haben, dieses Nichts aber unbedingt durchdrücken müssen, um ihre Klientel und die Lobby zu befriedigen.

Hätte es die Grünen schon in der Steinzeit gegeben, die Menschheit wäre aus purer Dummheit schon längst ausgestorben. Doch leider haben die Grünen gerade JETZT Oberwasser und deshalb dürfen sie auch ungestraft so dreist und irre agieren.


3.2.2019
Erderwärmung
Achgut: EU will Regionalförderung an Klimaschutz knüpfen
Der Regionalausschuss des EU-Parlaments hat letzte Woche über die Rahmenverordnung des EU-Strukturfonds nach 2020 abgestimmt. Der Strukturfonds ist das Hauptinstrument der sogenannten Kohäsionspolitik, die die regionalen Lebensverhältnisse innerhalb der EU aneinander angleichen soll. Wie das Newsportal euractiv.de schreibt, sollen die Fördermittel jedoch in Zukunft vor allem genutzt werden, um den Klimaschutz voranzutreiben.

3.2.2019
Erderwärmung
Energiewende
Achgut: “Die weltweit dümmste Energiepolitik”
„Die weltweit dümmste Energiepolitik“, so lautete die Überschrift des Editorials im Wall Street Journal vom 30. Januar. Diese Politik betreibe Deutschland, das, so die Autoren, nach dem Ausstieg aus der Kernenergie nun auch noch die Kohle aufgeben wolle. Berlin habe bereits zahllose Milliarden Euro für erneuerbare Energien verschwendet und Haushalten und Industrie einige der höchsten Energiepreise Europas auferlegt. „Bemerkenswert“ sei es, dass man nunmehr vorhabe, die einzige verlässliche Energiequelle zu „killen“, die dem Land noch verblieben sei. Helfen werde der Kohle-Bann ohnehin kaum. Wahrscheinlich werde Deutschland dann Kohlestrom aus Polen oder Tschechien importieren.

1.2.2019
Erderwärmung
pi-news: Fidschi und andere Fälscher
Warum die Welt doch nicht im Meer versinkt: Korallen lügen nicht!


Von PETER BARTELS | Mal verbrennen wir im Ozonloch. Mal ersticken wir im Stickstoff. Zur Zeit werden wir am liebsten im Dieseldampf verkohlt. Ersaufen werden wir so oder so. Räusper: Eigentlich schon seit 20 Jahren. Hüstel: Spätestens in 100 Jahren, oder so. Dann aber ganz, ganz bestimmt …

Tirili Tirila: Wenn auf Capri die grün-rot-tote Sonne im Meer versinkt … ertrinkt der Blaue Planet in Plaste, Elaste und Jauche: „Wir machen uns die Welt Widdewidde wie sie uns gefällt!“ Apocalypse now: Eigentlich ist sie doch ein Weißes, Rotes, Schwarzes, schließlich Fahles Endzeit-Pferdchen mit Gerippe-Reiter. So fürchten es jedenfalls die Christen in der Johannes-Offenbarung seit 2000 Jahren. Gut, Albrecht Dürer stichelte vor 500 Jahren nur noch „Ritter, Tod und Teufel“. Apokalypse heute? Lügen, Angst und Dumm wie Diesel. Dass der halbe Bundestag aus abgebrochenen Schülern, Studenten und Berufslosen besteht – je nun. Dass die Parlamentarier aber lieber fressen, saufen und labern statt zu lesen und zu lernen, um zu „wissen“, geht nicht mal mehr durch das Scheunentor von Google. Vom Jesus-Nadelöhr ganz zu schweigen …


31.1.2019
Erderwärmung
Energiewende
Wichtig
Compact-Online: Energiewende: Grüner Umwelt-Terror kostet 100 Milliarden Euro – und unzählige Kindersklaven

Heiß, dreckig, dunkel: 20 Meter tief unter der Erde, kaum Licht, wenig Sauerstoff. Was aus der dunklen Hölle nach oben gefördert wird, ist so wertvoll wie Gold: Kobalterz, wichtiger Bestandteil für Lithiumbatterien. Für Elektroautos. Für die Energiewende. Deren Preis ist nicht nur hoch für die, die sie zu bezahlen haben, sondern auch für die, die sie mit ihrer Schwerstarbeit ermöglichen: Kinder und Jugendliche als Arbeitssklaven in der Demokratischen Republik Kongo, die unter Tage abgezockt und ausgebeutet werden für die grünen Spinnereien. Schläge inklusive.

Mehr als zwei Millionen Arbeiter insgesamt fördern im Kleinbergbau im Kongo unter unmenschlichen und archaischen Bedingungen Kupfer und Kobalt – auch für die weltweite Handyproduktion. Auf dem Areal der Minen wimmelt es von Kindern. Barfuß klettern sie in die schmalen Schächte senkrecht in die Tiefe – ohne Helme, ohne Schutzkleidung. Ohne Leiter, ohne Seil. Bewaffnet sind sie mit Hammer und Meißel, Schaufeln und Pickeln, und wenn nicht, buddeln sie sich wie Maulwürfe mit bloßen Händen durchs unterirdische Höllenreich.

Die Doppelmoral von Rot-Grün von seiner hässlichsten, seiner verlogensten Seite


31.1.2019
Erderwärmung
Neopresse: Die neue Religion „Klimaschutz“ – Braunkohleausstieg bis 2038

Medienberichte zufolge hat die „Expertenkommission des Bundes zum Kohleausstieg einen Plan für den Braunkohleausstieg bis zum Jahr 2038 vorgelegt. Den betroffenen Regionen und Bürgern sollen Milliardenhilfen zum Ausgleich gewährt werden.

Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) sagte, dass die Stromversorgung durch den Kohleausstieg nicht in Gefahr sei: „Die Versorgungssicherheit ist gewährleistet“. Zudem könne Deutschland so die Klimaschutzziele der Bundesregierung für das Jahr 2030 erreichen. Finanzminister Olaf Scholz (SPD): „Wir richten die Energieversorgung der Industrienation Deutschland komplett neu aus“.


31.1.2019
Erderwärmung
Fake-News
Deutsch.RT: Kritik an junger Klima-Aktivistin aus Schweden: Produkt eines PR-Beraters

Bekannt wurde Greta Thunberg durch ihren Schulstreik und ihre Auftritte auf internationalem Parkett, wie der jüngsten Weltklimakonferenz in Polen. Damit wurde sie zur Heldin gegen den Klimawandel. Jetzt wird Kritik laut, sie sei das Produkt eines PR-Beraters.

Die junge Klima-Aktivistin Greta Thunberg, jetzt 16 Jahre alt, wurde durch ihren Schulstreik vor den schwedischen Wahlen im letzten Jahr weltberühmt. Vor dem schwedischen Riksdag (Parlament) in Stockholm harrte sie aus und blieb ihrem Schulunterricht fern. An der Verweigerung ihrer Schulpflicht hinderte sie keiner. Sie trug ihre Schulbücher bei sich und Klassenkameraden und Mitschülerinnen halfen ihr den versäumten Stoff nachzuholen.
Ist eigentlich noch keinem aufgefallen, daß dieses Mädchen eine Nazi-Braut ist laut der Broschüre an Kitas von A. Kahane? Und ebenso muß sie ja auch aus einem Nazi-Haushalt kommen. Und dann wird dieses Behinderte noch so hochgepuscht? Denkt mal endlich nach. Bitte...fangt endlich das Denken an.


31.1.2019
Erderwärmung
hm...ja...
Deutsch.RT: Fast 40 Grad unter Null: Eiseskälte in USA kostet mindestens acht Menschenleben

Eisige Temperaturen mit rekordverdächtigen Minuswerten habe weite Teile der USA im Griff. In der Nacht zum Donnerstag wurden vor allem im Mittleren Westen extreme Temperaturen von fast minus 40 Grad Celsius gemessen. Der Nationale Wetterdienst (NWS) sowie Ärzte und Nothelfer warnten am Mittwoch (Ortszeit) vor "lebensbedrohlichen" Bedingungen. Mindestens drei Bundesstaaten riefen den Katastrophenfall aus.

Bis zum Mittwoch starben bereits acht Menschen an den Folgen der Kälte, wie der Sender ABC berichtete. Im Örtchen Ponsford in Minnesota sollen gefühlte Temperaturen - also in Verbindung mit der Windgeschwindigkeit - von minus 55 Grad Celsius errechnet worden sein.


30.1.2019
Erderwärmung
Satire
Journalistenwatch: Klimawandel – Hört endlich auf zu furzen!

Die von den irre geleiteten Grünen ins Spiel gebrachte Feinstaub-Debatte lässt ein viel größeres Problem außen vor: Das für die Umwelt so schädliche Furzen.

Für alle, die nichts mit dem Furzen anfangen können oder so tun, als ob ihnen das nichts anginge, hier eine Erklärung von Wikipedia:

Flatulenz (von lateinisch flatus ‚Wind, Blähung‘) bezeichnet die verstärkte Entwicklung von Gasen (beispielsweise Methan, Kohlenstoffdioxid, Schwefelwasserstoff und anderen Gär- bzw. Faulgasen) im Magen und/oder Darm, wonach es zum rektalen Entweichen (Flatus) von Darmgasen kommt. Sitzen diese Darmgase fest (Flatus incarceratus), kann es zu schmerzhaften Bauchkrämpfen kommen.


29.1.2019
Erderwärmung
Die Greta-Show
Danisch: Aufschlussreiches Greta-Video-Interview
Zur Ergänzung:

Ihr sollt alle Panik haben, werdet in der Hölle schmoren und dürft mich nicht kritisieren, weil ich ein Kind bin.

Vergleicht mal deren freie Rede mit dem Vortragsstil.


29.1.2019
Lügen
Greta
Erderwärmung
Ganz großes Theater
Danisch: Asperger geschauspielert?

Jetzt hat mich noch ein anderer Leser auf etwas hingewiesen, was ich gehört, gesehen, aber nicht kapiert hatte. In ihrer Rede vom Dezember, die bei dieser Klimakonferenz, Text in deutscher Übersetzung beispielsweise hier, sagt sie den Satz (ich gebe mal die ersten zwei mit dazu):

Mein Name ist Greta Thunberg. Ich bin 15 Jahre alt und komme aus Schweden. Ich spreche im Auftrag von Climate Justice Now. […]

Ich hatte das (in Englisch) so als „ich spreche hier im Namen der Klimagerechtigkeit” verstanden, weil das ja gerade die linke Standard-Rhetorik ist. Sie machen alles im Namen der Gerechtigkeit. (Oder der Fakten, irgendwas haben sie immer als Unbestreitbarkeitsrabulistik.)

Climate Justice Now ist/war aber eine Organisation, zu der Wikipedia behauptet, es gäbe sie nicht mehr.

Etwas ist hier seltsam.


29.1.2019
Erderwärmung
Energiewende
Journalistenwatch: Windräder in Mitteldeutschland stehen immer häufiger still

Magdeburg  – Immer mehr von diesen Teufels-Dingern werden gebaut, weil die Subventionen fließen. Dabei zerstören sie die Natur und killen massenweise unsere Mitgeschöpfe. Und warum das alles? Die Windräder in Mitteldeutschland stehen immer häufiger still. Im vergangenen Jahr war die Dauer der Abschaltungen länger als jemals zuvor, berichtet die „Mitteldeutsche Zeitung“ (Dienstagsausgabe). Um das Netz zu stabilisieren, habe der Betreiber Mitnetz die Anlagen abgeschaltet, wenn mehr Strom entstand als nötig, schreibt das Blatt.

29.1.2019
Erderwärmung
Energiewende
pi-news: Leise rieseln die Milliarden…
„Datteln 4“: Jetzt verdaddeln sie den Rest von Deutschland


Von PETER BARTELS | Wenn man denkt, es geht nichts mehr, holen sie irgendwo ein Lichtlein her: „DATTELN 4“, das modernste, sauberste Kohlekraftwerk der Welt, soll gar nicht erst ans Netz gelassen werden. Preis des Kohleausstiegs gesamt? Die einen sagen 20, die anderen 40, wieder andere 80 Milliarden Euro. Natürlich schaffen Merkel und Meute auch das …

Nicht mal NRW-Ministerpräsident Armin Laschet traut sich, es laut zu sagen. Der WDR bringt wenigstens sein Raunen. Im Gegensatz zu BILD-Totengräber II. Nikolaus Blome (55). Der lässt Laschet zwar heute auf Seite 2 wieder mal lasch in die Wolken labern: „Klimaschutz … wir dürfen den Bogen nicht überspannen“. Aber den Kohlehammer aus Datteln rührt er nicht an. Was „Schäl“ Blomes  PHOENIX-Partner, „Tünnes“ Jakob Augstein freuen wird: Verschweigen ist Gold für Merkels ROT-GRÜN-LINKEN feudalen Fresssäcke …


29.1.2019
Erderwärmung
Deutsch.RT: Studie: Klimaerwärmung bringt seit 40.000 Jahren verdeckte Landschaften zum Vorschein

Uralte Landschaften, die lange von Eisschichten bedeckt waren, liegen durch den Klimawandel in der kanadischen Arktis zunehmend frei. Eine neue Studie zeigt, dass durch die Eisschmelze Landschaften zum Vorschein kommen, die das Sonnenlicht seit 40.000 Jahren nicht gesehen haben. Die Studienergebnisse deuten außerdem darauf hin, dass die Sommertemperaturen in dieser Region im letzten Jahrhundert höher waren als in den letzten 115.000 Jahren.

28.1.2019
Erderwärmung
Deutsch.RT: Pentagon-Bericht warnt vor Folgen des Klimawandels für US-Stützpunkte

Der Klimawandel ist auch beim US-Militär angekommen. Ein Bericht des Pentagons sorgt sich um Folgen für Stützpunkte, Umwelt, Länder und militärische Einsätze. Er bemängelt das Fehlen von Programmen des Verteidigungsministeriums zur Berücksichtigung dieser Folgen.

Das Thema Klimawandel wird in den USA kontrovers diskutiert. Während die Mehrheit der Wissenschaftler davon überzeugt ist, dass es ihn tatsächlich gibt und die Menschheit nicht ganz unschuldig daran ist, gibt es andere, die das Naturphänomen gänzlich leugnen oder den menschlichen Einfluss daran in Frage stellen. Laut einer Studie des Yale Program On Climate Change Communication, sind 70 Prozent aller erwachsenen US-Amerikaner davon überzeugt, dass ein Klimawandel stattfindet. 57 Prozent meinen sogar, dass er hauptsächlich durch Menschen verursacht wurde.


28.1.2019
Erderwärmung
Schweinerei
Wichtig
Epochtimes: Peymani über Greta und die Klimajugend: Die Kindersoldaten des Ökologismus
Die kleine kranke Greta wird weltweit als Ikone der Umweltbewegung herumgereicht und niemand stört sich daran. Die selbsternannten Guten, die sich zu recht empören, wenn in anderen Teilen der Welt Terroristen Kinder als menschliche Schutzschilde benutzen, missbrauchen das Mädchen mit den geflochtenen Zöpfen nun für ihre eigene totalitäre Ideologie. Ein Kommentar von Ramin Peymani.

27.1.2019
Erderwärmung
Deutsch.RT: Rund 70.000 Menschen demonstrieren in Brüssel für Klimaschutz

In Belgien haben erneut zahlreiche Menschen für einen besseren Klimaschutz demonstriert. Nach Schätzungen der Polizei beteiligten sich am Sonntag rund 70.000 Bürger an einem "Marsch für das Klima", um ambitionierte und sozial gerechte Maßnahmen zur Begrenzung des Kohlendioxid-Ausstoßes zu fordern. Ein weitere Protestveranstaltung gab es in Mons.

27.1.2019
Erderwärmung
Neopresse: Treibhauseffekt? Forscher sagen Mini-Eiszeit wie im Mittelalter voraus
Wissenschaftler der University of California in San Diego haben im Fachjournal „Astrophysical Journal Letters“ einen Artikel veröffentlicht, in dem sie die Entstehung einer neuen Mini-Eiszeit für sehr wahrscheinlich erachten. In einer Studie kommen sie zu dem Schluss, dass die Sonnenstrahlung in den nächsten Jahrzehnten um bis zu sieben Prozent abnehmen könnte. Die Sonne werde dann in eine Phase mit mehreren schwachen Solarzyklen eintreten.

27.1.2019
Erderwärmung
Schäbig
Journalistenwatch: Eine Kranke wird verheizt

Das Mädchen braucht Ruhe und Normalität. Vielleicht neue Eltern in der Dritten Welt, die das Brot im Schweiße ihres Angesichts verdienen und nicht als steuerfinanzierte Schauspieler, die auf Kosten der Schaffenden leben. Wo man lernen kann, daß Strom nicht aus der Steckdose kommt und Kartoffeln nicht aus dem Supermarkt. Wo man mit dem Unterschied zwischen grober Handarbeit und kraftstoffgetriebener Mechanisierung konfrontiert wird. Wo man vor der Frage steht: Grabe ich das Feld mit dem Spaten um oder nehme ich doch den dieselgetriebenen Schlepper und den Pflug. Reite ich mit dem Esel zum Markt oder nehme ich doch den schrottreifen Pickup. Mache ich abends noch eine Glühlampe an oder geh ich gleich ins Bett.

27.1.2019
Erderwärmung
Schäbig
Journalistenwatch: Akte „Greta“: Wird hier ein Kind von ZDF-heute medial missbraucht?

Als die „Klima-Pippi“ Greta Thunberg aus Schweden die europäische Bühne betrat, strömte unseren linken Journalisten vor lauter Glückseligkeit literweise Pippi aus den Augen. Allen voran natürlich das Pippi der Verantwortlichen bei ZDF-heute, das als Propaganda-Sender des Kanzleramtes selbstverständlich die Klima-Hysterie vorantreiben muss.

Wir lesen und weinen ebenfalls:

Mit einem emotionalen Appell hat die 16-jährige Klimaaktivistin Greta Thunberg Top-Manager und Spitzenpolitiker zu sofortigen Maßnahmen gegen den Klimawandel aufgerufen. „Ich will, dass ihr handelt, als wenn euer Haus brennt“, sagte die Schwedin in Davos auf der Jahrestagung des Weltwirtschaftsforums.


27.1.2019
NWO
Erderwärmung

Danisch: Mehr zum Presse-Propaganda-Konzert zur Greta-Fake-Show

Leser haben mir noch einige Links geschickt.

Interessant ist da die Weltwoche, die sich auch schon über den komischen Propaganda-Zauber wundert.

Die nämlich schreiben, dass die Schweden da nicht nur eine haben, dort gibt es noch eine 15-Jährige Aktivistin. Izabella Nilsson Jarvandi.
Izabella ist Globalisierungskritikerin, und damit wird sie von der Presse komplett totgeschwiegen. Ob man „Expertin” und „prominent” ist, hängt wohl allein davon ab, ob es der Presse in deren politische Ziele passt.


27.1.2019
NWO
Erderwärmung
Wichtig
Danisch: Die große grüne Greta-Show
Ich war eigentlich schon drauf und dran, heute einen bösen Artikel darüber zu schreiben, dass ich mich inzwischen frage, was diese Presse-Scheiße eigentlich soll, uns eine 15-jährige (inzwischen 16-jährige) Göre, von der man bisher nicht mehr gesehen hat, als dass sie notorisch die Schule schwänzt und von einem Blatt vor einem leeren Saal abliest, und nur Moral-Emotional-Rhetorik, aber keinen einzigen sachlichen Punkt bringt, als „Klima-Expertin” hinzustellen und einzuhämmern, als wüsste die es besser als die gesamte Erwachsenenwelt. Als würde man auf jegliches Fachwissen und Lebensarbeit einfach pfeifen und eine feiern, die da einfach mal so daherkommt und einfach aus dem Nichts behauptet, was die Presse hören will.

Asperger, Zwangsstörung, Sprachstörung.

27.1.2019
Erderwärmung
Klimawahn
Saugut
Wichtig
Journalistenwatch: Wie man klimageschädigte Kinder (wie Greta) wieder zur Vernunft bringt

Manchmal ist Facebook eine wahre Fundgrube. Hier mal ein Post, den man jedem Vater und jeder Mutter ans Herz legen sollte, damit die von Erziehern, Lehrern und Medien geschädigten Kinder wieder zur Vernunft kommen. Es geht – wie soll es anders sein – um die Klimahysterie:

Eine Bekannte (Kollegin aus Berlin) hatte heute beim Frühstück eine Familiendiskussion mit ihren beiden Kindern. Die waren gestern schulschwänzen. Für das Klima.

Abends erhielt sie von ihren Kindern auf die Frage: „Wie lange wollt Ihr das durchziehen?“ die Antwort: „Solange, bis Eure Generation unserer eine bessere Welt hinterlasst. Eine gesunde Welt. In der wir wieder leben können.“ (sinngemäß)


27.1.2019
Erderwärmung

Danisch: Jesus und so

Wollt Ihr wissen, wie der Messias entstanden ist?

Schaut Euch Greta an.

Eigentlich hat sie nichts vernünftiges gesagt. Man pöbelt mich gerade an, weil ich nicht auf ihre Rede eingegangen wäre. Lest sie Euch mal durch und überlegt Euch, was sie eigentlich gesagt hat.

Inhaltlich? Gar nichts.


27.1.2019
Erderwärmung
Die Lüge
Danisch: Klimawandel und Desinformation

Jemand machte mich gerade auf den Artikel Klimawandel: Das Netzwerk der Leugner bei Spektrum.de aufmerksam, in dem es darum geht, dass Klimawandel-Leugner ein Netzwerk zur Desinformation errichtet hätten.

Oben ein Bild eines toten Baumes in trockener Wüste.

Und mir fiel gleich auf, Moment mal, das kenne ich doch, da war ich doch schon. Das ist das Sossusvlei in Namibia. Ich dachte, ich hätte da ein tolles Foto gemacht, und habe dann gemerkt, dass wirklich jeder, der da war, so ein Foto gemacht hat. So wie dieses. Die Gegend ist so einmalig auf der Welt, dass man sie gleich erkennt, und die nehmen das als Symbol für den weltweiten Klimawandel?

27.1.2019
Erderwärmung
Energiewende
Achgut: Übung für die Stromsperre bei Windstille?

Vollmundig gab die Bundesrepublik einst den Vorreiter in Sachen Energiewende. Und eigentlich sind nahezu alle politischen Entscheidungsträger und medialen Meinungsbildner der Überzeugung, unser Land müsse diese Vorreiterrolle weiterhin spielen. Das politische Führungspersonal müht sich ja auch nach Kräften, die Bürger zum Erreichen der ehrgeizigen Ziele zu zwingen, die man sich zur Rettung des Klimas gesetzt hat. Sie haben beschlossen, dass die deutschen Energieverbraucher mit Strompreisen in Rekordhöhe auch noch das unrentabelste Windrad und Solardächer in Schattenlage subventionieren. Alle anderen Arten der Stromerzeugung haben inzwischen ohnehin schon etwas Anrüchiges. Wer sich zu ihrer Notwendigkeit bekennt, wird angeklagt, die Zukunft des Planeten den schnöden eigenen Interessen opfern zu wollen. Doch auch die Verkünder der schönen neuen Energiewelt haben noch im Hinterkopf die Vorstellung, dass eine gewisse Versorgungssicherheit irgendwie gebraucht wird, was dem radikalen Abschaffen und Verbieten des Alten und Überkommenen gewisse Grenzen setzt.

27.1.2019
Erderwärmung
Energiewende
Achgut: Deutschland an einem ganz normalen Wintertag

Davon werden bereitgestellt (aus fossilen/nuklearen Quellen)*:

• 13% aus Kernenergie durch Nutzung von 100% der installierten Leistung

• 45% aus Kohle durch Nutzung von 71% der installierten Leistung

• 17% aus Erdgas durch Nutzung von 42% der installierten Leistung

Die in Deutschland noch laufenden emissionsfreien Kernkraftwerke (von denen das letzte 2022 abgeschaltet werden soll) laufen unter Volllast. Zusammen mit den als „dreckig“ verteufelten Kohlekraftwerken – die derzeit den Mammutanteil der Stromerzeugung stemmen – bilden diese beiden das Rückgrat der Energieversorgung des Landes. Die schnell regelbaren Gaskraftwerke übernehmen zum überwiegenden Teil die Bereitstellung von Regelenergie (Stichwort Residuallast).


27.1.2019
Erderwärmung
Schande
Achgut: Der Kinderkreuzzug für das Klima

Mit dem Missbrauch Minderjähriger kennen sich die Grünen aus. Als einen Akt sexueller Emanzipation haben sie die Pädophilie in den Gründungsjahren ihrer Partei verteidigt, bisweilen zelebriert. Davon kann und soll heute keine Rede mehr sein. Hat doch sogar Daniel Cohn-Bendit, die alte Heulsuse, inzwischen unter Tränen versichert, es sei alles nie so gewesen, wie es aussah, als er ehedem im Kinderladen seinen Hosenlatz für die Kleinen aufmachte. Also nichts weiter über die alten Geschichten; zugewachsen vom Gras des Vergessens sind sie ohnehin.

Die verklemmten Grünschnäbel sind längst rechtschaffen verspießert. Züchtig bedecken sie die Enkelchen, bevor sie sie am Strand fotografieren. Schon die Ahnung der Sünde bringt die grünen Betschwestern in Rage. Mit den Päderasten von einst haben sie nichts mehr im Sinn. Insofern mögen sie der eigenen Geschichte glücklich entkommen sein. Wie aber verhält es sich mit dem Missbrauch Abhängiger überhaupt? Gibt es doch neben der sexuellen auch eine geistige Unzucht: die ideologische Vergewaltigung Unmündiger.


27.1.2019
NWO
Erderwärmung
Achgut: Davos: Mehr Klima-Panik bitte!
Davos schein ein wenig auf den Hund gekommen zu sein in diesem Jahr. Es hagelte Absagen der „Big Player“ aus den USA, China, Frankreich und Großbritannien. Man war höchstens subaltern vertreten, was natürlich größere Bühnen für Merkel, Lagarde oder Soros bedeutete. Der tiefere Sinn dieses kaum „Veranstaltung“ nennbaren jährlichen Alm-Auftriebs hat Dellen bekommen. Doch während bisher gerade linke Pauschalkritiker des Kapitalismus mit Verachtung und Misstrauen auf die Kamingespräche der Mächtigen blickten, sieht die Sache ganz anders aus, wenn man in Davos ein paar Pinselstriche „Klimapolitik“ über die Schweizer Alpen malt.

27.1.2019
Fake News
Erderwärmung
Achgut: Klima: Mit Relotius unter dem Meeresspiegel

Nun weiß man ja, dass die Spiegel-Chefredaktion derzeit sich selbst als großen Aufklärer des Relotius-Skandals feiert. Die Redaktion hat jetzt auch zugegeben: Die Geschichte war erfunden. Und doch setzt der Spiegel auch hier wieder die große Lüge vom Weltuntergang fort, im Endeffekt durch Suggestion, jedenfalls durch besonders geschickte – oder besonders fahrlässige Wortwahl. Der Spiegel kann es nicht lassen. Immer noch nicht.

Der Spiegel schrieb: „Relotius behauptet im Text unter anderem, die drei Orte London, Polen und Paris auf dem Atoll Kiritimati seien überschwemmt und ‚so gut wie menschenleer‘. Als Siedlung aufgegeben wurde jedoch nur Paris – Polen und London sind nach wie vor bewohnt. London ist mit fast 2000 Einwohnern sogar die zweitgrößte Stadt des Atolls.“ Klingt ehrlich, suggeriert aber in diesem Zusammenhang nahezu zwingend, dass immerhin eine Siedlung wegen des Meeresspiegelanstiegs aufgegeben wurde, Paris nämlich. Wieder falsch.


26.1.2019
Erderwärmung
Feinstaub
Diesel
Compact-Online: Aufstand der Lungenärzte gegen den Feinstaubschwindel – und für den Diesel

Bei „Hart aber fair“ gibt der ehemalige Verbandschef der Lungenfachärzte Dieter Köhler dem Grünen Özdemir und der DUH-Tussi Saures

Das hat zur Abwechslung Freude gemacht beim Anschauen: Am Montag Abend bei „Hart aber fair“ ging es um die Feinstaubbelastung und die Fahrverbote. Mit dabei ein Wissenschaftler, der sich kein X für ein U vormachen lässt: Dieter Köhler, langjähriger Präsident der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie (DGP).  Köhler, der selbst einen Diesel fährt, schießt scharf gegen Studien, die angeblich Tausende vorzeitiger Todesfälle auf Grund von NO2 belegen sollen. „Der jetzige Grenzwert NO2 ist völlig ungefährlich. Er produziert keinen einzigen Toten.“ Würden die Werte stimmen, so müssten Raucher nach wenigen Wochen tot umfallen. Die Panik-Statistiken verweisen auf den Unterschied in der Todesstatistik zwischen Land- und Großstadtbevölkerung. Doch Köhler hält es für Unsinn, diese tatsächlichen Unterschiede in der Sterblichkeit allein auf die höhere Feinstaubkonzentration zurückzuführen. Vielmehr spielten auch andere Lebensumstände eine Rolle, etwa der Alkoholkonsum, die Bewegung an der frischen Luft und Zugang zu frischen Nahrungsmitteln.


26.1.2019
Erderwärmung
Compact-Online: Todesurteil für die deutsche Kohle beschlossen – Grüner Wahnsinn hat sich wieder durchgesetzt

Begleitet von einer Protestdemo von 5.000 schulschwänzenden Teenagern hat die Kohlekommission von Bund und Ländern gestern das Aus für die deutsche Kohleförderung beschlossen. Die letzten Tagebaue müssen bis 2038 stillgelegt sein. Damit wird neben der Dieselproduktion ein weiteres Kernelement deutscher Industriepolitik zerschossen.

26.1.2019
Erderwärmung
da stimmt was nicht
Tagesspiegel: „Lieber Klimawandel als Ökodiktatur“

Herr Welzer, hängt von der Klimafrage das Überleben der Menschheit ab?

Anzeige
Anzeige

Menschheitspathos ist mir verdächtig. Es werden sicherlich die Überlebensbedingungen für viele Menschen in bestimmten Teilen der Welt schwieriger werden, das ist bitter genug. Aber ich glaube nicht, dass die Menschheit ausstirbt.

Woher nehmen Sie Ihren Optimismus?
Anthropologisch betrachtet zeichnet sich die Spezies Mensch gerade dadurch aus, dass sie unfassbar anpassungsfähig ist. Insofern wird sie sich auch an gravierend verschlechterte Klimabedingungen anpassen können. Die Frage ist allerdings, ob es objektive Grenzen für diese Anpassung gibt, die nicht zu überwinden sind.


26.1.2019
Erderwärmung
pi-news: Michael Limburg über seinen Auftritt bei "Talk im Hangar 7"
Klimadiskussion bei ServusTV – eine Ohrfeige für deutsche Talkmacher

Von MICHAEL LIMBURG | ServusTV ist seit langem der einzige deutschsprachige TV-Sender, der es wagt, einen Klimarealisten in eine öffentlich ausgestrahlte Talksendung zu holen. In Deutschland ist das seit langer Zeit ein Tabu. Hemmungslos und immer wieder wird dort die Litanei der Klimakirche herunter gebetet. Trotzdem schaffen es die Propagandasender nicht, diese ihnen unerwünschte Stimme mundtot zu machen. ServusTV sei Dank.

26.1.2019
Erderwärmung
Schweden
Junge Freiheit: Klimaschutz: Professorin empfiehlt vegetarische Diät für Haustiere

UPPSALA. Die schwedische Professorin Sigrid Agenäs empfiehlt im Kampf gegen den Klimawandel eine vegetarische Diät für Haustiere. Eine fleischlose Ernährung für Hunde sei für diese unproblematisch, solange der Tierhalter ihnen Nahrungsergänzungsmittel ins Futter mische, sagte Agenäs im Fernsehsender TV4, wie Russia Today berichtete. Die Professorin von der Schwedischen Universität für Agrarwissenschaften in Uppsala bezeichnete einen solchen Ernährungsplan für Haustiere als „klimasensibles Essen“.

Unterdessen sind am Freitag erneut Schüler in mehreren europäischen Städten dem Schulunterricht ferngeblieben, um für einen besseren Klimaschutz zu demonstrieren. Die Proteste koordiniert das Netzwerk „Fridays for Future“, das über Ortsgruppen in mehr als 100 deutschen Städten verfügt. Aufgerufen zu den Kundgebungen während der Schulzeit hatte die schwedische Schülerin Greta Thunberg. Sie hatte im Dezember bei der Weltklimakonferenz im polnischen Kattowitz eine Rede gehalten.


25.1.2019
Erderwärmung
oh Gott....wie armselig
NWO
Davos
pi-news: Schuleschwänzen zur Weltrettung
Die Inszenierung der schwedischen „Klima-Greta“ in Davos


Von ALSTER | Es hagelte Absagen für das alljährliche Davoser WEF (World Economic Forum)-Spektakel. Putin kommt nicht, Xi Jingping kommt nicht, Trump, Macron und May kommen auch nicht.

Dafür kam Merkel (Multilateralsismus oder der Weg ins Elend) und vor allen Dingen der neue Superstar Greta, der heute, Freitag einen Sitzstreik für das Klima in Davos veranstalten wird. Vielleicht darf sie auch eine Rede halten – diesmal wohl nicht vor leeren Stühlen.

Gretas Berühmtheit basiert auf einer Rede vor leeren Stühlen


25.1.2019
Erderwärmung
Satire?
Journalistenwatch: Gute Nachricht: In Grönland schmilzt endlich das Eis

Im Südwesten Grönlands schmilzt das Eis mit der vierfachen Geschwindigkeit wie vor zehn Jahren, weiß die Seite scinexx in ihrer Rubrik „Geowissen“. Zu viel erderwärmter Feinstaub wahrscheinlich. Oder das CO2 vom deutschen Diesel. Möglicherweise liegt´s auch daran, daß ich wieder mit 200 Sachen von Frankfurt nach Würzburg gefahren bin. Oder an den drei Steaks der letzten Woche. Vielleicht stimmt´s aber auch gar nicht, daß das Eis in Grönland schmilzt. Egal wäre es sowieso.

Der Meeresspiegel steigt, heißt es. Das wäre ganz schrecklich, wenn nicht im Gegenzug die Auflage des SPIEGEL sinken würde. Das gleicht sich aus. Kein Grund zur Panik. Angenommen, das Eis schmölze tatsächlich in einer solch rasenden Geschwindigkeit, könnte man ein Tempolimit für die Eisschmelze beschließen. Oder Vulkane verkorken. Man könnte auch riesige, schwimmende Meerwasserentsalzungsanlagen rund um Grönland herum bauen, die an Eiswürfelmaschinen gekoppelt sind, von denen aus das vormalige Eisland und nunmehrige Eiland mit Eiswürfeln beschossen wird, daß es nur so klirrt vor lauter Kälte.


25.1.2019
Erderwärmung
NWO
Oh Scheiße
Journalistenwatch: Die kleine Umwelt-Greta reist mit einem Berg voll Plastikmüll nach Davos

Die vom linken Mainstream hochgejubelte bezopfte schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg, die nach ihrem getürkten Auftritt bei der Klimakonferenz in Katowice auch in ARD und ZDF rauf und runter gezeigt wurde, unterscheidet sich von bundesdeutschen grünen „Umweltkämpfern“ wie Cem Özdemir oder Katharina Schulze nur darin, dass die 15-Jährige noch etwas länger Zeit hat, die Welt zu verarschen. 

Greta, die etwas autistisch wirkende Umweltaktivistin, die an der Klimafront für uns alle, anstatt für sich in der Schule für etwas Bildung kämpft, dürfte spätestens seit ihrem Auftritt bei der Klimakonferenz in Katowice, so gut wie jedem ÖR-Konsumenten bekannt sein. Das es sich bei ihrem Auftritt um eine dieser Verlogenheitsshows gehandelt hat, scheint schon länger klar: Im offiziellen Clip ist am Ende von Gretas Wahnsinnsrede zwar nur spärlicher Applaus zu hören, aber die Totale einer dicht besetzten Stuhlreihe machte den Eindruck eines gut besetzten Auditoriums. Die Bilder des schwedischen Fernsehens zeigten eine etwas andere Realität: Greta stand in einem nahezu leerer Saal.


25.1.2019
Erderwärmung
Grüne
Epochtimes: Grüne warnen Kohlekommission vor „Blankoscheck“ für Konzerne

Grünen-Chefin Annalena Baerbock hat im Ringen um den Kohleausstieg vor Blankoschecks für die Konzerne gewarnt und ein klares Zeichen der Kohlekommission für die Einhaltung der Klimaschutzziele gefordert.

„Jetzt entscheidet sich, ob Deutschland willens ist, Klimaschutz zu machen“, sagte Baerbock der Düsseldorfer „Rheinischen Post“ (Freitagsausgabe). „Das Klimaziel 2030 muss stehen. Sonst werden wir es nicht schaffen, die Klimakrise einzudämmen.“

Baerbock äußerte sich vor einer entscheidenden Sitzung der Kohlekommission, die bei dem Treffen am Freitag einen Abschluss ihrer Arbeit anstrebt. Das Gremium war im Sommer von der Regierung eingesetzt worden, um einen Weg für den Ausstieg aus der Kohleverstromung zu erarbeiten.


24.1.2019
Erderwärmung
Feinstaub
Die Unbestechlichen: Der Feinstaub-Krieg! Nach der Energiewende nun die 2. Stufe im Vernichtungsfeldzug gegen Deutschland

Der Feinstaub-Krieg ist in vollem Gange. Jetzt haben sich mehr als 113 Lungenärzte zu Wort gemeldet. Sie äußern erhebliche Zweifel an der Messmethodik und Auswertung, die den Grenzwerten zugrundeliegt. Sie drängen auf eine Neubewertung der Studien. Es gebe „keine wissenschaftliche Begründung für die aktuellen Grenzwerte“ kritisieren sie. Die Formulierung, die Daten zur Luftverschmutzung und die daraus resultierende Gefährdung seien „extrem einseitig interpretiert“ worden, ist sehr vorsichtig gewählt. Das heißt nichts anderes, als „hier wurde so lange daran herumgebogen, bis die Werte so waren, wie man sie braucht“ um – ja, um was denn eigentlich?

Was treibt die Politiker, eine mittlerweile vollkommen unglaubwürdige Agenda der Vernichtung einer Schlüsselindustrie, den deutschen Autobau voranzutreiben?


24.1.2019
Erderwärmung
Grüne
Neopresse: „Klimaschwindel“ der Grünen nimmt neurotische Züge an

Bärbel Höhn, Umweltschutz-„Expertin“ der Grünen, sieht jetzt den kalten Winter als Beweis für die Klimakrise. Es sei deshalb so kalt, weil der Golfstrom abreiße. An diesem Beispiel zeigt sich, zu welchen Auswüchsen der „Grüne Wahn“ fähig ist. Egal, was für ein Wetter herrscht, für die Grünen ist jede Abweichung vom Durchschnitt der Beweis für eine Klimakrise. Wie lange wollen die Deutschen diesen Klima-Wahnsinn noch glauben?

Auf Twitter schrieb Bärbel Höhn: „Die Klimakrise zeigt Wirkung: die nächsten Wochen soll kalte Polarluft unser Wetter bestimmen. Ein Zeichen, dass die Golfstrom-Wirkung nicht mehr funktioniert. Ähnlich, wie wir es schon im Sommer erlebt haben. Genau das haben Klimaexperten vorausgesagt“.


23.1.2019
Erderwärmung
Diesel
Feinstaub
Epochtimes: Brandbrief gegen Grenzwerte: Über 100 Fachleute bezweifeln die These des angeblich gefährlichen Feinstaubs in deutschen Städten

Die These, dass Feinstaub und Stickstoffverbindungen in deutschen Städten gesundheitsgefährdend seien, wird von mehr als 100 Wissenschaftlern bezweifelt.

In einem Papier, über das die „Welt“ berichtet, heißt es, die Unterzeichner sähen „derzeit keine wissenschaftliche Begründung für die aktuellen Grenzwerte für Feinstaub und NOx“. Sie fordern daher eine Neubewertung der wissenschaftlichen Studien durch unabhängige Forscher.


22.1.2019
Erderwärmung
Diesel
Epochtimes: FDP-Chef Lindner will Rückkehr zum gesunden Menschenverstand bei Stickoxid-Grenzwerten

Nach den Zweifeln führender Lungenärzte an der Feinstaub-Gefahr durch Diesel-Motoren hat FDP-Chef Christian Lindner die Bundesregierung aufgefordert, sich auf europäischer Ebene für ein Moratorium bei den Stickoxid-Grenzwerten einzusetzen.

„Nach der aktuellen Intervention führender Lungenfachärzte kann man nicht weitermachen wie bisher“, sagte Lindner der „Bild-Zeitung“.

„Es wäre politisch fahrlässig, aufgrund offensichtlich wissenschaftlich nicht haltbarer Grenzwerte Fahrverbote und Milliardenschäden hinzunehmen“, so der FDP-Chef weiter.


22.1.2019
Erderwärmung
Grüne
Compact-Online: Sturmtief Kachelmann fegt die grünen Klimaschwindler von der Platte

Deutschlands bester Wetterfrosch geht dennoch vom Treibhauseffekt aus. COMPACT-Spezial „Klimawandel. Fakten gegen die Hysterie“ hat da noch ein paar Gegenargumente parat.

Von solchen Männern bräuchte es mehr in Deutschland: Jörg Kachelmann ist neben Harald Schmidt der einzige Entertainer von Format – und dazu noch ein Experte. Beide teilen ebenso herzhaft wie unterhaltsam aus und haben sich ihre Unabhängigkeit als Querdenker bewahrt. Ganz besonders haben es beiden die Grünen angetan. Am Sonntag brachte die ehemalige grüne Ministerin Bärbel Höhn (NRW) den Wetterfrosch auf die Palme. Höhn schrieb auf Twitter den üblichen Blödsinn, den man von Ihresgleichen derzeit hört.


22.1.2019
Erderwärmung
Energiewende
Achgut: Woher kommt der Strom? Rückschau 2018

In Deutschland war der Störfall kein Thema. Aber in Österreich: Europa stand kurz vor einem Stromtotalausfall. Auch wenn der Fehler schnell behoben werden konnte: Das europäische Stromnetz ist hochkomplex. Wind- und Sonnenstrom steht naturgemäß stets schwankend zur Verfügung. Konventioneller Strom muss praktisch jederzeit zu- oder ab gesteuert werden, damit die erforderliche Frequenz von 50 Hertz im Stromnetz konstant bleibt. Wind- und Sonne haben Einspeisevorrang. Die Mitarbeiter in den Kraft- und Stadtwerken sind permanent gefordert. Dank dafür, dass die Stromversorgung in Europa so zuverlässig ist.

Wenn Sie sich diese Grafik anschauen, stellen Sie fest, dass sich die ausgewiesenen Exportstromdaten zwischen dem 12.1.2019 und dem 16.1.2019 enorm geändert haben. Ursache: Die Daten, welche das Fraunhofer ISE auf www.energy-charts.de zur Verfügung stellt, werden – wenn sie sich geändert haben – stündlich aktualisiert. Eine Beurteilung der bereitgestellten Daten ist deshalb erst nach einer gewissen Zeit sinnvoll. Dann, wenn praktisch keine Aktualisierung mehr zu erwarten ist.


21.1.2019
Erderwärmung
Grüne
Journalistenwatch: „Erfundener Blödsinn“: Wetter-Experte Kachelmann entlarvt sinnfreies Grünen-Geschwafel

Wetter-Experte Jörg Kachelmann artikulierte auf Twitter mehr als deutlich, was er von dem menschgemachten Klimageschwafel der Grünen-Abgeordneten Bärbel Höhn hält. Der Metereologe erklärt das unfundierte Geblubbere der Grünen für „erfunden Blödsinn“.

Die ewig-grüne Abgeordnete Bärbel Höhn zwitscherte, ganz ähnlich wie ihr SPD-Genosse, der Möchtegern-Vulkanologe Karl Lauterbach, ihre wissenschaftliche Inkompetenz in die Welt. Auf Twitter meint Höhn zu wissen, das der Golfstrom nun kaputt ist und schreibt:

 Die #Klimakrise zeigt Wirkung: die nächsten Wochen soll kalte #Polarluft unser Wetter bestimmen. Ein Zeichen, dass die #Golfstrom-wirkung nicht mehr funktioniert. Ähnlich, wie wir es schon im Sommer erlebt haben. Genau das haben Klimaexperten vorausgesagt. https://t.co/xtv32g4NgF


21.1.2019
Erderwärmung
Energiewende
Journalistenwatch: Fakenews über Ökostrom

Um die Energiewende durchzusetzen, ist Desinformation offenbar ein probates Mittel. Ökostrom wird als Retter für Umwelt und Klima gefeiert, Strom aus konventionellen Kraftwerken dagegen als Klimakiller verdammt. Über Kosten und physikalische Grenzen des Ökostroms informiert man die Bevölkerung nicht.

Ende letzten Jahres meldete die Deutsche Presseagentur (dpa):  Erstmals haben die Ökoenergien in Deutschland eine höhere Stromkapazität als konventionelle Kraftwerke. Der nicht sachkundige Leser muss daraus entnehmen, die Ökostromanlagenkönnten mehr Strom erzeugen als die konventionellen Kraftwerke.

Man kann nicht Äpfel mit Birnen vergleichen


20.1.2019
Erderwärmung
Journalistenwatch: Will Stegner uns allen Eselskarren aufschwatzen?

Von Tempo 130 bis zu Tempo 0 ist es nur ein kleiner Schritt, insbesondere dann, wenn es um den so genannten Klimaschutz geht. Von daher ist die Äußerung von Pöbel-Ralle mit äußerster Vorsicht zu genießen:

Der stellvertretende SPD-Vorsitzende Ralf Stegner hat sich dafür ausgesprochen, die Einführung eines Tempolimits von 130 Kilometern pro Stunde auf deutschen Autobahnen „unvoreingenommen zu prüfen“. Wenn ein Tempolimit einen nachweisbaren Beitrag zum Klimaschutz leisten könne, „dann müssen wir das zumindest ernsthaft in Erwägung ziehen“, sagte Stegner dem „Tagesspiegel“ (Montagsausgabe). Er reagierte damit auf Äußerungen von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU), der entsprechende Vorschläge einer Regierungskommission zurückgewiesen hatte.


20.1.2019
Erderwärmung
Journalistenwatch: Die Grünen – doch erheblich dümmer als Bohnenstroh?

Auf den FB-Beitrag von Anton Hofreiter: https://www.facebook.com/anton.hofreiter/posts/2174155832647894

»Forscher haben Veränderungen des Antarktischen Eisschilds untersucht. Die Ergebnisse ihrer Studien sind alarmierend. Der jährliche Eisverlust hat sich seit den 80er Jahren versechsfacht. #KlimaschutzJetzt« http://www.spiegel.de/…/antarktis-verliert-mehr-eis-als-bef…

hatte ich vor einigen Tagen folgenden Kommentar hinterlassen:

»Es bedarf nur eines einfachen Faktenchecks, um diesen Unsinn zu widerlegen.

Auf der Website der NASA ist zu lesen: „Nach der neuen Analyse von Satellitendaten zeigte das antarktische Eisschild von 1992 bis 2001 einen Nettogewinn von 112 Milliarden Tonnen Eis pro Jahr. Dieser Nettogewinn verlangsamte sich zwischen 2003 und 2008 auf 82 Milliarden Tonnen Eis pro Jahr.“ https://www.nasa.gov/…/nasa-study-mass-gains-of-antarctic-i…


20.1.2019
Erderwärmung
Journalistenwatch: Hat der so genannte Klimawandel das Gehirn einiger Schüler weggepustet?

Stichwort „Klimawandel“. Linksradikale Erzieher und Lehrer konnten sich jahrzehntelang auch bei diesem Thema am Nachwuchs austoben und ihre menschenverachtenden Experimente zeigen vielerlei Wirkung. Dass auch die linken Medien bei der Gehirnwäsche mächtig mitmischen, zeigt ein Jubel-Beitrag in der „Tagesschau„:

Tausende Schüler und Studierende haben in mehr als 50 deutschen Städten für mehr Klimaschutz demonstriert. Auf ihren Transparenten stand unter anderem: „Warum lernen ohne Zukunft?“, „Opa, was ist ein Schneemann?“ und „Das Klima ist aussichtsloser als unser Mathe-Abi“.


20.1.2019
Erderwärmung
E-Autos
Deutsch.RT: Die E-Mobilität ist nicht die Zukunft des Autos

Der Elektroantrieb wird als Zukunft des motorisierten Verkehrs gefeiert. Doch die Darstellung dieser Antriebstechnik ist fast immer einseitig und unkritisch. Tatsächlich ist das E-Auto längst nicht so umweltfreundlich, wie es oft beschrieben wird.

von Andreas Richter

Autos mit Elektroantrieb werden in Politik und Medien gern als die Zukunft des Automobils dargestellt, als Lösung für die bevorstehenden Verkehrs- und Umweltprobleme. Die Regierung setzt ehrgeizige Ziele, um möglichst schnell möglichst viele E-Autos auf die Straße zu bekommen. Parteien überbieten sich bereits in ihren Forderungen nach einem möglichst baldigen Verbot von Verbrennungsmotoren.


19.1.2019
Erderwärmung
Achgut: Klima, Klima über alles!

Dass junge Leute alles Mögliche unternehmen, um die Alten zu ärgern, ist nicht neu. Dass sie jeden Grund nutzen, um nicht zur Schule zu gehen, auch. Dass sie aber den Unterricht verlassen, um gegen den Klimawandel zu demonstrieren und dabei so reden wie Claudia Roth und Peter Altmaier, das zeigt nur, wie gut die Gehirnwäsche wirkt, der die „Zeichensetzer“ unterzogen wurden. Ihr Vorbild ist nicht Janis Joplin oder Lady Gaga, es ist eine altkluge 16-jährige Schwedin, ein Missbrauchsopfer der anderen Art. Das Beste aber ist, wie die Tagesthemen darüber berichten, ganz im Stil der „aktuellen kamera“, die „Junge Pioniere“ bei ihren Einsätzen begleitet und angefeuert hat. 

19.1.2019
Erderwärmung
Wichtig
alles-schallundrauch: Klaut Putin den magnetischen Nordpol?

Wie ihr vielleicht schon gelesen habt, bewegt sich der magnetische Nordpol, also der Punkt auf den eine Kompassnadel zeigt, immer schneller weg von Kanada in Richtung Sibirien. Die Verschiebung hat sich von 15 Kilometer pro Jahr in den 1990-Jahren auf aktuell 55 Kilometer beschleunigt. Wissenschaftler haben keine Ahnung warum. Deshalb gibt es die Vermutung, Russland bzw. Putin, will den magnetischen Nordpol stehlen und verschiebt ihn mit einer unbekannten Methode auf russisches Territorium.

19.1.2019
Erderwärmung
jaja
Epochtimes: Minus 10 bis minus 20 Grad: Meteorologen erwarten mehrwöchige Kältewelle

Extrawarme Socken und dicke Pullover im Dauereinsatz: Der Deutsche Wetterdienst (DWD) rechnet von Mitte kommender Woche an mit einer Kältewelle, die bis zu vier Wochen dauern könnte.

„Ich habe es selten erlebt, dass alle Rechenmodelle so eindeutig auf eine gleiche Entwicklung hinweisen“, sagte DWD-Sprecher Andreas Friedrich am Freitag.

Besonders streng dürfte die Kälte demnach dort ausfallen, wo jetzt bereits Schnee liegt. Dort kann es den Prognosen zufolge in den Nächten minus zehn bis minus zwanzig Grad kalt werden.


18.1.2019
Erderwärmung
Feinstaub
Idioten
Junge Freiheit: Mit Fleischverboten gegen die Feinstaubbelastung

Erst waren es die Autos, dann die Böller, die ins Visier der Feinstaubfanatiker rückten. Doch nun ist ein neuer Hauptproduzent der schädlichen Partikel gefunden: die Landwirtschaft. Wie eine Studie des Mainzer Max-Planck-Instituts für Chemie herausgefunden haben will, gehen demnach 50.000 der insgesamt jährlichen 120.000 Feinstaubtoten auf das Konto der Landwirtschaft.

Schuld sein sollen die Ammoniak-Ausgasungen der Gülle, die in Verbindung mit anderen Gasen zu Feinstaub würden, berichtete das ARD-Magazin Monitor unter Verweis auf die bislang unveröffentlichten Studie. Natürlich sind schon findige Experten mit Lösungsvorschlägen zur Stelle. So wie die Deutsche Umwelthilfe Silvester-Böller verbieten will, fordern Umweltschützer und Ernährungsorganisationen die Reduzierung der Tierbestände in der Landwirtschaft. Denn der Studie zufolge lebt es sich im ländlichen Niedersachsen, genauer gesagt im sogenannten Schweinegürtel, ungesünder als in einer Großstadt.


18.1.2019
Erderwärmung
NWO
Sozialismus
Die Unbestechlichen: Die Klima-Studie, über welche die Medien 2018 am meisten berich­teten, war in Wirklich­keit ein Ruf nach globalem Sozia­lismus

Die populärste Klimastudie des Jahres 2018 forderte „kollektive menschliche Maßnahmen“, um zu verhindern, dass die globale Erwärmung die Erde in ein „Hothouse“ verwandelt. Die sogenannte „Hothouse Earth“-Studie, im August veröffentlicht in den Proceedings of the National Academy of Sciences, löste eine Flut alarmierender Medienberichte aus, dass der Planet sich „gefährlich nahe“ einer „unaufhaltsamen“ Erwärmung befand.

(Von Michael Bastasch)

„Über diese Studie wurde am fünft-häufigsten Mal im Vergleich zu sämtlichen, in Journalen veröffentlichten Studien berichtet, und am häufigsten im Vergleich zu allen Studien bzgl. globaler Erwärmung. Dies steht auf der Website Carbon Brief. „Sie war Gegenstand von 460 Nachrichten-Beiträgen in 326 Portalen, einschließlich Guardian, BBC News, Sky News, New Scientist, Al Jazeera und des Sydney Morning Herald. Links zu der Studie fanden sich außerdem in 5.392 Tweets und 34 Facebook-Einträgen“, berichtete Carbon Brief am Dienstag.


17.1.2019
Erderwärmung
Compact-Online: Das sozial konstruierte Kohlendioxid – und andere Orwellsche Einfälle zur Klimakatastrophe

Vor dem Jahreswechsel gab es im Deutschen Bundestag eine kleine, aber vom kritischen Bürger nicht unbeachtet gebliebene Klimadebatte. Die Haupt-Kombattanten: In der rechten Ecke der israelische Physiker und Klimaskeptiker Nir Shaviv, Leiter des Racah-Instituts der Hebräischen Universität Jerusalem. In der linken Ecke der Physiker Anders Levermann vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung, dem Vatikan der deutschen Klima-Alarmisten.

Der kleine intellektuelle Boxkampf fand zwar nicht im Plenum, sondern nur in einem Ausschuss statt; trotzdem war der Ton streckenweise für das Fachgremium recht rauh. Besonders zu spüren bekam das der israelische Gast, der selbst besonnen und sachlich argumentierte. Von seinem deutschen Gegner Levermann wurde er allerdings persönlich mehrfach mit Ausdrücken wie „Quatsch“ und „Mist“ attackiert – sogar auf hebräisch, da der Potsdamer seinen Doktor in der Levante gemacht hatte.

17.1.2019
Erderwärmung
Energiewende
Danisch: Knapp am Totalausfall vorbei?

Na, wunderbar.

Der österreichische Standard schreibt, dass Europa vergangene Woche knapp der Katastrophe durch einen flächendeckenden Stromausfall entgangen ist.

Hört man hier so gar nicht, oder stand das irgendwo?


15.1.2019
Erderwärmung
pi-news: Relotius Spätlese
Winter ade! Wie die „Spiegelbarone“ den Schnee vor 19 Jahren abschafften…


Von PETER BARTELS | Kann denn Lüge Sünde sein? Nicht, wenn man damit gut verkauft. Seit der Enttarnung von „Spiegelbaron“ Claas Relotius kommt raus: Der Lieblingspreisträger der Poeten-Presse und Pharisäer-Pfaffen hatte Väter. Sie logen schon vor 19 Jahren los…

• Samstag, 1.4. 2000, „SPIEGEL Online“ schockt Deutschland um 13:43 Uhr mit der Tartaren-Überschrift: „Winter ade: Nie wieder Schnee?“. Der kaltschnäuzige Vorspann: „In Deutschland gehören klirrend kalte Winter der Vergangenheit an: ‚Winter mit starkem Frost und viel Schnee … wird es in unseren Breiten nicht mehr geben‘, sagt der Wissenschaftler Mojib Latif vom Hamburger Max-Planck-Institut für Meteorologie.“


15.1.2019
Erderwärmung
Deutsch.RT: Vom Winter überrumpelt: Wasser friert im Glas des kanadischen Ministers bei Pressekonferenz fest

Der harte kanadische Winter mag manchmal selbst hochrangige Politiker unvorbereitet erwischen. So blieb auch der neugewählte kanadische Minister für Dienstleistungen für Autochthone, Seamus O’Regan, bei der ersten Pressekonferenz nach seinem Amtsantritt am Dienstag in Ottawa von der Gewalt der Natur nicht verschont. Als der Politiker sich auf seine Rede vor den Kameras vorbereitete und an seinem Glas Wasser nippen wollte, stellte er verblüfft fest, dass dieses zu Eis erstarrt war.

15.1.2019
Erderwärmung
Achgut: Hurrikane nehmen nicht zu
Für eine Zunahme der Hurrikan-Aktivität im Zuge der globalen Erwärmung gibt es kaum Beweise. Zu diesem Schluss kommt eine aktuelle Veröffentlichung der britischen Denkfabrik Global Warming Policy Foundation (GWPF).

15.1.2019
Erderwärmung
jaja
Achgut: China und Polen beschränken erneuerbare Energien

In China sollen neue Windkraft- und Photovoltaik-Anlagen künftig nicht mehr genehmigt werden, wenn sie keinen Strom zu wettbewerbsfähigen Preisen produzieren. Das meldet die Webseite Forbes.com. Bereits im Mai letzten Jahres hatte China die staatliche Unterstützung für die Solarindustrie reduziert. Die neue Regelung scheibt nun vor, dass neue Solar- und Windkraft-Projekte mit dem nationalen Richtpreis für Kohlestrom mithalten beziehungsweise diesen unterschreiten müssen. Außerdem müssen die Betreiber nachweisen, dass der erratisch produzierte „Zappelstrom“ das Netz nicht überfordert.

15.1.2019
Erderwärmung
Energiewende
Achgut: Wer Ökostrom sagt, muss auch Atomdoping sagen

Der beeindruckende 40 Prozent-Anteil, mit dem sich Deutschland immer wieder als Erneuerbaren-Vorreiter feiern lässt, ist ein übers Jahr gerechneter Durchschnittswert. Die zeitweilig aussetzende Einspeisung der Erneuerbaren muss immer mittels Atom- und Kohlestrom „gedopt“ werden, um dies abzufangen, egal wie viele Windräder wir noch bauen. Trotzdem droht der Atom- und Kohleausstieg. Ja, und dann?

15.1.2019
Erderwärmung
Energiewende
Achgut: Woher kommt der Strom? (Woche 1/2. 2019)

Das Herzstück der Energiewende sind die sogenannten Erneuerbaren – Sonne, Wind, Wasserkraft, Biomasse – ihr Ausbau soll die „Dekarbonisierung“ Deutschlands bringen. Sie erzeugen Strom, ohne dass Braunkohle, Steinkohle, Gas verbrannt, ohne dass eine Kernspaltung erfolgen muss. Letztgenannte sind konventionelle Energieträger.

Anfang des Jahres, am 3.1.2019, teilte Petra Gerster in den Heute-Nachrichten des ZDF um 19:00 Uhr mit, dass der Anteil der Erneuerbaren an der Gesamtstromerzeugung Deutschlands 2018 gemäß Fraunhofer Institut ISE über 40 Prozent gelegen habe. Vor 10 Jahren seien es nur 16 Prozent gewesen.

Da sind wir ja auf einem guten Weg, denkt der unbedarfte Zuschauer. 

15.1.2019
Erderwärmung
Journalistenwatch: Klima & Fußball: Schluß mit dem Ökoterror!

„Endspiel ums Klima“ heißt eine Artikelserie beim Deutschlandfunk. Die Schlagzeile über der ersten Folge identifiziert auch schon gleich wieder einen Schuldigen: „Klimasünder Fußballfan“, beliebte der Autor, Jonas Reese, zu titeln. Im Artikel selbst rechnet er dann akribisch vor, wie verheerend die „Umweltbilanz“ von Bundesliga-Spieltagen ausfällt und welche immense Schuld der einzelne Fußballfan dadurch auf sich lädt, daß er zu Auswärtsspielen noch immer vorzugsweise mit dem Auto oder dem Fanbus anreist. Um mit den Worten der SPD-Vorsitzenden – und im übertragenen Sinne zu sprechen: „Ab morgen gibt´s in die Fresse, Öko!“

15.1.2019
Erderwärmung
E-Auto
Epochtimes: Ideologieprojekt E-Auto: Katastrophale Umweltbilanz und Abhängigkeit von VR China

Aus ideologischen Gründen wollen Politiker der etablierten Parteien und NGOs die Wende zum Elektroauto erzwingen. Experten wie Prof. Jörg Wellnitz von der TH Ingolstadt betrachten die Öko-Planwirtschaft hingegen als irrational. Der Artikel wurde mit weiteren Quellen versehen am 15.01, 9:45

Nachdem der politische Mainstream in Deutschland im Gleichschritt mit der teilweise von der Regierung unterstützten Nichtregierungsorganisation „Deutsche Umwelthilfe“ dem Diesel den Kampf angesagt hat, bringen erste Politiker auch schon ein mögliches Ende für den Benziner ins Spiel.

Die Zukunft, so heißt es allenthalben, gehöre dem Elektroauto – und dafür sei es jetzt schon erforderlich, zu einem großen Sprung anzusetzen. Im Sinne des „Klimaschutzes“ sei diese Form der „Mobilitätswende“ allemal unausweichlich. Das E-Auto würde das Autofahren zudem billiger machen, und weniger Kohlendioxid und Stickoxide emittiere es außerdem.


14.1.2019
Erderwärmung
Epochtimes: Studie: Wer das Klima retten will, sollte bei Öko-Lebensmitteln aufpassen

Der Bio-Anbau von Pflanzen, Bio-Fleisch und Bio-Milchprodukten ist – aus klimatischer Sicht – schlechter als konventionell hergestellte Lebensmittel. Wenn mehr staatliche Fördermittel in den Öko-Landbau fließen, nähmen die negativen Klimaeffekte noch zu – das ist das Fazit einer neuen internationalen Studie.

„Unsere Studie zeigt, dass Bio-Erbsen, die in Schweden angebaut werden, rund 50 Prozent mehr Klimaauswirkungen haben als konventionell angebaute Erbsen. Bei einigen Lebensmitteln gibt es einen noch größeren Unterschied – beim biologischen schwedischen Winterweizen liegt der Unterschied beispielsweise bei 70 Prozent“, sagt Stefan Wirsenius, außerordentlicher Professor von Chalmers und einer der Verantwortlichen einer im Dezember in der Fachzeitschrift „Nature“ veröffentlichten Studie.

13.1.2019
Erderwärmung
Infosperber: Umweltanwälte verklagen französischen Staat

Knapp zwei Millionen Bürgerinnen und Bürger wollen die französische Republik verklagen, weil sie beim Klimaschutz untätig bleibt.

Der französische Verband der Umweltanwälte «Notre affaire à tous» hat zusammen mit den drei Nichtregierungsorganisationen «Foundation for Nature and Mankind (FNH)», «Greenpeace» und «Oxfam» eine Beschwerde gegen den Staat erhoben, weil dieser seinen Verpflichtungen bei der Bekämpfung des Klimawandels nicht nachkomme.


13.1.2019
Erderwärmung
Irrsinn
Journalistenwatch: Nächster Irrsinn: „Haustier-Sharing – Wegen Ökobilanz Haustiere teilen

Es klingt wie frisch aus einem billigen Satiremagazin: Weil Haustiere Treibhaus-Emissionen in die Umwelt entlassen, schlägt eine Studie analog zum „Car-Sharing“ das „Haustier-Sharing“ vor.

Je mehr Menschen sich einen Vierbeiner teilen, desto weniger schlägt dieser in der Klimabilanz der Besitzer zu Buche, stellt eine Studie aus der Schweiz laut der FR zur „Ökobilanz von Haustieren“ fest. Denn: bei der Haltung von Pferden, Hunden, Katzen, Kaninchen, Vögeln und Zierfischen entstehen böse Treibhausgase. So emittiert ein Pferd knapp ein Fünftel der Treibhausgasanteils eines Schweizers. Die Haltung eines Pferdes sorgt damit jedes Jahr für so viele Treibhausgas-Emissionen wie neun Monate Autofahren. Eine Katze immer hin drei Prozent. Hingegen seien Fische oder Vögel um einiges klimaschonender, so die Studie, die sowohl die Fütterung, Behausung, Fäkalien, Fahrten zum Tierarzt, zum Auslauf oder zu Turnieren sowie sonstige Anschaffungen für das Haustier bewertete.


12.1.2019
Monsanto
NWO
Erderwärmung
Kommunismus
Wichtig
Danisch: Soll die Klimadiskussion von der Überbevölkerung ablenken?

Ging mir schon öfters durch den Kopf, aber gerade hat mir ein Leser wieder was dazu geschickt.

Hier ist eine Webseite, in der von einer Umweltkatastrophe in Australien die Rede ist.

Flüsse trocknen aus, Tiere wie Vieh und Kängurus verdursten.

Nur: Es geht nicht um die Klimaerwärmung. Es geht um hemmungslose, rücksichtslose Landwirtschaft.


12.1.2019
Erderwärmung
Energiewende
Neopresse: 2019 wird Strom zum Luxus

Auch in 2019 werden die ohnehin teuren Strompreise in Deutschland deutlich weiter steigen – obwohl die EEG-Umlage in 2019 um 0,385 Cent pro Kilowattstunde niedriger sein wird. Dennoch werden die Strompreise steigen, denn viele Stromanbieter erhöhen ihre Preise um vier bis fünf Prozent. Die Begründung: Höhere Netzentgelte und Beschaffungskosten. Diese sogenannten Entgelte sind in den letzten 10 Jahren um bereits 30 Prozent gestiegen. Denn die abstrus hohen Kosten für Merkels Energiewende werden schlicht hinter diesen sogenannten „Entgelten“ versteckt.

Deutsche zahlen für Energienwende


12.1.2019
Erderwärmung
Diesel
Neopresse: Das Märchen von den tödlichen Diesel-Abgasen

In Deutschlands Großstädten greifen immer mehr Diesel-Fahrverbote. Die Innenstadt Stuttgarts ist seit diesem Jahr für Diesel-Fahrzeuge der Euro-4 Generation und älter gesperrt. Diesel-Fahrzeuge, die Stickoxide ausstoßen, gelten bei Politikern und im Mainstream inzwischen als Ursache von tödlichen Erkrankungen. Deshalb müssen Diesel-Fahrzeuge abgeschafft werden, so die Bundesregierung unter Kanzlerin Angela Merkel.

12.1.2019
Erderwärmung
pi-news: Knaller vom Schellnhuber-Spezl Dr. Peter Hoffmann
PIK-„Experte“: Massenhafter CO2-Schnee wegen Klimawandel


Von KEWIL | Es hat nicht lang gedauert. Es ist soweit! Für alle, die gerätselt haben. Am vielen Schnee im Süden derzeit, vor allem in Bayern und Österreich, ist natürlich – der Klimawandel schuld! Was denn sonst?

Während aber wir naiven Laien den vom bösen CO2 verursachten Klimawandel immer noch mit einer Klimaerhitzung verwechseln, ist das berühmte Schellnhuber-Institut in Potsdam schon längst weiter. Der „Forscher“ Peter Hoffmann vom „Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung“ (PIK) erklärt uns den Zusammenhang:

„Die Niederschläge, die uns im Sommer gefehlt haben, werden jetzt im Winter ausgeglichen.“ Und: „Solche Schneemassen könnten künftig immer wieder auftreten.“  Aha! Und dann ist da noch der „Gebirgseffekt“

12.1.2019
Erderwärmung
Die Unbestechlichen: Bald Pompeji in der Eifel? Unter Deutschlands Boden gibt es aktive Vulkane

Wir alle wissen, dass es „Vulkaneifel“ heißt und dass die bewaldeten Berge dort einmal eine Feuer- und Lavahölle gewesen sind. In Heimat- und Sachkunde gab es beeindruckende Illustrationen, wie die schöne Eifel damals ausgesehen hat, aber das ist ja Geschichte aus grauer Vorzeit und heute ist es eine idyllische Landschaft mit Wandertourismus… denken wir.

Die Benediktinerabtei Maria Laach ist eine romanische Klosteranlage aus dem Hochmittelalter aus 1093. Sie gilt als eines der schönsten Baudenkmäler ihrer Zeit und liegt in direkter Nähe zum Laacher See. Ein wunderschönes Fleckchen Erde.


11.1.2019
Erderwärmung
pi-news: BILD Dir mein Wetter
Postbote vs. Bergsteiger: Von Idiot zu Idiot


Von PETER BARTELS | Der Postbote: „Man muss schon ein Idiot sein, um den Klimawandel zu leugnen. Nach der Hitze des Sommers, jetzt die Schnee-Massen.“ … Der Bergsteiger: „Alle schimpfen über globale Erwärmung – da sollten wir uns doch freuen, wenn es schneit.“

Beide schreiben im selben Blatt. „Postbote“ Franz Josef Wagner (76) oben links, Seite 2: „Betrifft: Schnee-Katastrophe“.  Bergsteiger Reinhold Messner (74) oben links, Seite 3: „In der Lawine werden Menschen zu wilden Tieren“. Beide in BILD (67), Thema „Winter-Walze“. BILD Dir mein Wetter …


11.1.2019
Erderwärmung
Journalistenwatch: Zeitgeist & Schnee: Früher war Winter, heute ist Klimawandel

Was ist ein Klimaforscher? Das ist ein Mann, der für die Erforschung des Unabänderlichen bezahlt wird und zum Nachweis seiner Unersetzlichkeit hin und wieder über den neuesten Stand der Forschung berichten muß, was zwangsläufig umso grotesker wird, je länger die Klimaforschung andauert. Schließlich muß es Fortschritte geben, die seine eigene Existenz rechtfertigen. Der Klimawandel ist sozusagen der wandelnde Kündigungsschutz für den Klimaforscher, weswegen er stark daran interessiert ist, daß es einen unnatürlichen solchen geben muß. Am besten für den Klimaforscher ist, wenn der Klimawandel menschengemacht ist. Das aber verschweigt uns t-online geflissentlich.

11.1.2019
Erderwärmung
Journalistenwatch: „Man nennt es auch Winter“

Jörg Meuthen nimmt Stellung zu den Ökopopulisten und ihren plumpen Alarmismus und erinnert daran, als die Grünen diesen vor einigen Monaten ausgiebig bedienten, als es in Deutschland endlich mal wieder einen schönen Sommer gab. 

Liebe Leser, erinnern Sie sich, welcher Alarmismus vor einigen Monaten herrschte, als es in Deutschland endlich mal wieder einen schönen Sommer gab?

Stellvertretend dafür sei der damalige Tweet von Katrin Göring-Eckardt, ihres Zeichens eine der gewiss hellsten Leuchten am grünen Firmament, zitiert. Sie schrieb:


11.1.2019
Erderwärmung
Epochtimes: Vera Lengsfeld: Das Nazi-Klima macht, was es will
„Winter mit starkem Frost und viel Schnee, wie vor zwanzig Jahren, wird es in unseren Breiten nicht mehr geben.“ Diese Einschätzung ist wohl überholt, stellt die ehemalige DDR-Bügerrechtlerin Vera Lengsfeld amüsiert fest.

10.1.2019
Erderwärmung
Compact-Online: Klimaschwindler im Wahn: Schneekatastrophe – die Erderwärmung ist schuld!

Bayern und Österreich versinken im Schnee. In den Alpen wird von beiden Seiten die Armee eingesetzt, um abgeschnittene Dörfer mit schweren Kettenfahrzeugen zu versorgen. Mittlerweile zieht die Kaltfront nach Norden, auch Teile von Sachsen ächzen, teilweise fällt dort der Strom aus.

Die einen freuen sich über die weiße Pracht, Kinder haben vielerorts schulfrei. Autofahrer andererseits werden wahnsinnig, die Straßen sind nicht passierbar! Donald Trump wünscht sich die Erderwärmung zurück – Satire off! Nur hartnäckige Klimaschwindler versuchen, diese Wetterlage mit ihrem Dogma irgendwie in Verbindung zu bringen: Das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) will jedenfalls einen Zusammenhang zwischen den aktuellen Schneemassen in den Alpen und dem Klimawandel nicht ausschließen. „Die Atmosphäre ist wärmer geworden, deshalb gibt es mehr Feuchtigkeit“, sagte der Klimaforscher Peter Hoffmann der dpa.


10.1.2019
Erderwärmung
aha
Deutsch.RT: Weil Bucht zu schnell zufror: kanadische Stadt versinkt im Chaos gestrandeter Robben (Video)

Dutzende gestrandeter Robben haben sich in die kanadische Stadt Roddickton-Bide Arm auf der Insel Neufundland verirrt und blockieren dort den Verkehr und die Eingänge zu Häusern und Geschäften. Zwei Tiere verendeten bereits, nachdem sie von einem Auto angefahren wurden, und es gibt Bedenken, dass weitere verhungern werden. Das kanadische Recht verbietet es jedoch, in das Leben von Meeressäugern wie Robben einzugreifen, sodass auch mögliche Rettungsmaßnahmen eigentlich illegal sind.

Die Tiere konnten nach einem Strandgang aus Gewässern nahe der Stadt nicht in den Ozean zurückkehren, weil das Wasser in der vergangenen Woche unerwartet zufror. Experten zufolge könnte die Geschwindigkeit, mit der die Bucht zugefroren ist, die Tiere desorientiert und sie dazu veranlasst haben, sich ins Landesinnere zu bewegen, anstatt in Richtung offener Gewässer.


10.1.2019
Erderwärmung
Danisch: Schnee
Na, sowas.

Der SPIEGEL/SPIEGEL Online vom 1.4.2000:

Winter ade

Nie wieder Schnee?

In Deutschland gehören klirrend kalte Winter der Vergangenheit an: “Winter mit starkem Frost und viel Schnee wie noch vor zwanzig Jahren wird es in unseren Breiten nicht mehr geben”, sagt der Wissenschaftler Mojib Latif vom Hamburger Max-Planck-Institut für Meteorologie.

Nachher kommen die Sondersendungen zur Schneekatastrophe.


10.1.2019
Erderwärmung
Grins
Danisch: „Abschied vom weißen Winter”

Das ist auch schön: Vor einer Woche, am 2.1.2019, brachte der Bayerische Rundfunk noch eine Jammersendung darüber, dass die Winter grün bleiben und es mit dem Schnee nichts mehr wird.

(Per Leser-Hinweis auf die Quelle „Das Nazi-Klima macht, was es will”. Bin mal gespannt, wie lange es dauert, bis es heißt, die Rechtspopulisten wären Schuld am Schnee, weil sie die Berichte über die Klimaerwärmung sabotieren wollen.)


10.1.2019
Erderwärmung
aha!
Epochtimes: Forschungsschiff friert in der Arktis ein

Von Packeis umschlossen soll die "Polarstern" ein Jahr lang durch die Arktis treiben. Der Forschungseisbrecher wird Basis einer nie dagewesenen Mammut-Expedition. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Auch an Notfall-Plänen wird getüftelt.

Markus Rex war schon oft in der Arktis – so oft, dass er die genaue Zahl der Reisen nicht benennen kann. Doch die Expedition, die den Klimaforscher im September zum Nordpol führen wird, ist einzigartig.

Zusammen mit einem internationalen Forscherteam wird er sich an Bord der „Polarstern“ des Bremerhavener Alfred-Wegener-Instituts (AWI) im Eis einfrieren lassen. Ein Jahr wird das Forschungsschiff mit dem Eis treiben – ein Mammut-Projekt, das es in dieser Form noch nicht gab. „Ich habe schon viele Expeditionen mitgemacht, aber diese ist unvergleichlich“, sagt Rex, der die Fahrt leitet.


9.1.2019
Erderwärmung
NWO
Energiewende
E-Mobil
Neopresse: Das dunkle Geheimnis der Elektro-Autos

Seit Monaten rühren sowohl Merkel-Regierung als auch die Grünen kräftig die Werbetrommel für die angeblich so umweltfreundlichen Elektro-Autos. In einem Auto mit Hybrid-Antrieb steckt eine Batterie mit rund 1,7 Kilo Lithium. In der Batterie eines schnellen E-Autos stecken bereits satte 22 Kilogramm Lithium. Der Bevölkerung wird immer wieder suggeriert, dass E-Autos eine saubere Alternative zum Verbrennungsmotor für die Umwelt seien. Doch woher das Lithium stammt und unter welchen Bedingungen es abgebaut wird, wird sowohl von Regierung als auch den Tech-Herstellern gerne verschwiegen.

Weißes Gold weckt „Goldrausch“


9.1.2019
Erderwärmung
Compact-Online: Die größten Klima-Lügen des Jahres 2018

„Klimawandel – Fakten statt Hysterie“ – die gleichnamige COMPACT-Spezialausgabe sorgt für Abkühlung erhitzter Gemüter.

Süddeutschland versinkt im Schnee. Passend dazu präsentieren wir die schlimmsten Angstmachereien der Heißzeit-Paranoiker aus dem vergangenen Jahr nebst ihrer Widerlegung – Monat für Monat. Gefunden auf der Webseite des wichtigsten kritischen Instituts EIKE (eike-klima-energie.eu), wo die hier kursorisch wiedergegebenen Bluffereien weiter erklärt und auf zum Teil englischsprachige Studien zurückgeführt werden.


9.1.2019
Erderwärmung
pi-news: Drei Meter Neuschnee auf den Bergen!
Wie Frau Holle Grünen & „UN-Weltklimarat“ in den Rücken fällt…


Von PETER BARTELS | Die „Klimaretter“ haben es wirklich schwer: Erst überführt die Wissenschaft sie bei der Diesel-Lüge. Jetzt  tritt Petrus ihnen in den Arsch: Seine Frau Holle lässt sie im GRÜNEN Schnee ersticken …

Deutschlands Tatütata-Blatt BILD tritt gleich eine Doppel-Lawine los. Die hat einen deutschen Mathelehrer Janosch B. (32) aus Mosbach (Baden-Württemberg) in Damüls (Österreich) verschluckt; die erste hat der junge Mann, Typ Roy Black, noch überlebt, die zweite nicht mehr. Trotz Airbag! Er steckte noch bis zu den Knien im Schnee der ersten, als schon die zweite Lawine kam … Tragisch. Schlagzeile! Schließlich ist die Schneewalze inzwischen nicht nur flöckchenweise in Kölle angekommen, sondern  auch im platten Heide-Norden. Und die Karawanen  deutscher Schnee-Scharen wälzen sich Richtung Erzgebirge, Harz, Sauerland und Alpen: Und ewig locken Pistenzauber, Après Ski … Während BILD barmt: „Es hört einfach nicht auf zu schneien.“


9.1.2019
Erderwärmung
Diesel
Feinstaub
Junge Freiheit: Mediziner und Verkehrsexperten zweifeln Feinstaub-Grenzwerte an

BERLIN. Mediziner und Verkehrsexperten haben die EU-Grenzwerte für Feinstaub und Stickoxide (NO2) und deren Erhebungsmaßnahmen in Frage gestellt. „Es gibt keine Feinstaub-Erkrankung der Lunge oder des Herzens und es gibt keine NO2-Erkrankung der Lunge oder des Herzens, die man im Krankenhaus antrifft. Es gibt auch keinen einzigen Todesfall, der kausal auf Feinstaub oder NO2 zurückzuführen wäre. Das sind konstruierte mathematische Modelle“, sagte der ärztliche Direktor des Stuttgarter Krankenhauses vom Roten Kreuz, Martin Hetzel, in der ARD-Dokumentation „Das Diesel-Desaster“.

Es sei nicht plausibel, daß derart geringe Feinstaub- und NO2-Konzentrationen die Gesundheit schädigen. Den regelmäßig in Stuttgart ausgerufenen Feinstaubalarm bezeichnete er als „Volksverdummung“. Auch der Lungenspezialist und frühere Präsident der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie, Dieter Köhler, zweifelt an einer Gesundheitsgefahr im Zusammenhang mit den gemessenen Stickoxid-Konzentrationen in deutschen Städten.


8.1.2019
Erderwärmung
Diesel
Achgut: Moderne Diesel sauberer als öffentlicher Nahverkehr

Jetzt gibt es die ersten vollkommen sinnfreien Sperrungen für Dieselautos im Land der Schadstoff-Hobbits. Der hanebüchene Feldzug gegen den Diesel hätte spätestens Mitte des Jahres abgeblasen werden müssen, nachdem beispielsweise die hier folgende Stellungnahme des Leiters des Fraunhofer-Instituts für Verkehrs- und Infrastruktursysteme IVI Ende Juni in einer öffentlichen Anhörung abgegeben wurde. Ein Highlight daraus:

„Ein Diesel-Pkw mit Euro-6 emittiert mit 80 mg NOx pro km deutlich weniger Schadstoffe als Linienbusse (550 mg NOx pro Fahrgast auf einem Kilometer) sowie Nahverkehrszüge (240 mg NOxpro Fahrgast auf einem Kilometer) und liegen bei einem Besetzungsgraden von mehr als einer Person auch unter den Emissionswerten von Straßen-, U- und S-Bahnen“.


7.1.2019
Erderwärmung
Achgut: Klima: Soll die „Pause“ abgeschafft werden?

Bis 2016 war die „Pause“ in der Klimadiskussion in aller Munde. Die globalen Mitteltemperaturen stiegen von 1998 bis 2012 nur sehr geringfügig an. Das Mittel aller Modellrechnungen sagte eine Erwärmung um 0,21 Grad Celsius pro Dekade voraus, gemessen wurden aber lediglich ein minimaler Anstieg von 0,05 Grad/Dekade (IPCC 2013, S.5). Die „Pause“ schaffte es sogar in die Langfassung des IPCC-Reports von 2013. Im Technischen Report auf Seite 63 rätselt man über die Ursachen.

Die Abschwächung des globalen Temperaturanstieges der letzten 15 Jahre wird dort auf das Zusammenwirken von

  • einem deutlichen Minimum im solaren 11-jährigen Zyklus,
  • vulkanischer Aktivität und
  • interner Klimavariabilität

zurückgeführt. Doch dieser interessante Abschnitt schaffte es nicht in die Zusammenfassung „Summary for Policymakers“. Auf politischen Druck hin wurde in der Zusammenfassung der Hinweis auf einen Hiatus oder eine Pause gestrichen.


7.1.2019
Erderwärmung
Energiewende
Die Unbestechlichen: Studie: Lebens­dauer von Turbinen in Windparks viel kürzer als erwartet

Die Lebensdauer britischer Windparks ist viel kürzer als ursprünglich gedacht. Das macht sie noch teurer als ohnehin schon, wie aus einer maßgeblichen neuen Studie hervorgeht. Die Analyse von fast 3.000 Windturbinen auf dem Festland – die bislang umfangreichste Studie dieser Art – warnt, dass die Turbinen nur 12 bis 15 Jahre lang effektiv Strom erzeugen können. Die Windenergie-Industrie und die Regierung führen jedoch all ihre Berechnungen auf der Grundlage einer erwarteten Lebensdauer von 20 bis 25 Jahren durch.

4.1.2019
Erderwärmung
Die Unbestechlichen: Von wegen menschengemachte Klimawandel-Polschmelze: Arktis & Antarktis werden von Unterwasservulkanen erhitzt

Seit Jahren wissen Geologen, Glaziologen und andere Experten, dass unter den Polen heiße, geologische Strömungen fließen, die jahrelang für Eisschmelze sorgten. Und dass diese, aus dem inneren der Erde kommende Hitze, lange Jahre für ein erhöhtes Abschmelzen der Pole verantwortlich war und nicht der minimale CO2-Ausstoß des Menschen. Überdies ist die Polschmelze schon seit einiger Zeit zum Stillstand gekommen und das Polareis nimmt wieder zu, wie Satellitenbilder beweisen. Und trotzdem schüren die Klimaaktivisten immer noch fleißig Panik, um die Geldmaschine „CO2-Klimaschutz“ am Laufen zu halten.

4.1.2019
Erderwärmung
Die Unbestechlichen: Ist es an der Zeit, alle Elefanten zu essen? Vom Unsinn der Ökobilanz „Tier“

Zwei neuseeländische Autoren, das Ehepaar Brenda und Robert Vale haben ein Buch geschrieben: „Time, to eat the dog?“ (Ist es an der Zeit, den Hund zu essen?). Darin berechnen sie den ökologischen Fußabdruck von Haustieren und kommen zu dem Ergebnis, dass Hund, Katze & Co wahre Ökokatastrophen sind.

Eine echte Ökobilanz zu Haustieren hat nun die Firma ESU-Services gemacht. Das Unternehmen hat sich auf Ökobilanzierung spezialisiert. Der Geschäftsführer, Nils Jungbluth, sah die Diskussion um die Umweltbelastung durch Haustiere als Herausforderung, sich dem Thema fachkundig zu widmen. Für einige, ausgewählte Tierarten wurde eine gründliche Ökobilanz erstellt.

Einbezogen wurden Fütterung, Behausung, Fäkalien, PKW-Fahrten zum Gassigehen, Besuche beim Tierarzt und alles, was so ein Haustier sonst noch so braucht, vom Futternapf bis zum Halsband oder Glöckchen um den Hals, vom Quietscheball bis zum Katzen-Kratzbaum. Es wurde die Methode der „ökologischen Knappheit“ angewandt, wobei die verschiedenen Umweltbelastungen in einem Indikator zusammengefasst werden, den sogenannten Umweltbelastungspunkten (UBP). Dann wird das Ganze, um es für den Normalverbraucher verständlich zu machen, in Autofahrten umgerechnet.


2.1.2019
Erderwärmung
pi-news: Tricksereien der Klimaschwindler
Wo und wie wird eigentlich die Erdtemperatur gemessen?


Von KEWIL | 2018 war wieder einmal „das wärmste Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnungen“, was lang klingen soll, aber nur seit 1881 bedeutet. Dies ist auch einigen Zeitungen ein zu kurzer Zeitraum, und so meldet das Main-Echo am Freitag, den 28.12.2018, um 5 Uhr „das wärmste Jahr seit 300 Jahren“ auf der nach oben offenen Klimaschwindel-Skala.

Natürlich sind die vier Tage vor Neujahr nicht entscheidend, aber dieser unwissenschaftliche Quatsch, dass man nicht bis zum Ende einer Periode warten kann, bevor man Rekorde meldet, hat Methode.


2.1.2019
Erderwärmung
Compact-Online: Silvester: Extremkälte in den USA – aber Klimaschwindler machen unbeirrt weiter

Deutschland im Würgegriff der Emissionen… Zwei chemikalische Verbindungen treiben die „German Angst“ an: Kohlendioxid (CO2) und Stickoxide (NOx). Letztere machen unsere Straßen zu Todesfallen, wenn man den Ökologisten glauben darf. Deshalb muss der Diesel, am besten das Auto überhaupt, abgeschafft werden. Blinder Fleck der Hysteriker: In der gestrigen Silvesternacht wurde via Böllerei eine NOx-Menge in die Luft geblasen, die 15 Prozent des Jahresausstoßes aller deutschen Autos entspricht. Und vom jüngsten Ätna-Ausbruch wollen wir gar nicht reden… Die Schrillsten in der Grünen-Fraktion fordern daher schon, die Silvester-Böllerei und das Holzfeuer im Garten gleich mitzuverbieten – nur an ein EU-weites Vulkanverbot trauen sie sich noch nicht ran.

1.1.2019
Erderwärmung
Frechheit ohne Ende
Danisch: Die Presse und die 15-jährige Klimafee

Aber uns wird das verkauft, als habe sie vor den Staatenlenkern der Welt eine aufrüttelnde und mitreißende Rede gehalten, die uns zeigen soll, dass Frau zu sein alles sprengt, dass eine 15-Jährigen allen Männern der Welt den Kopf waschen kann.

Fake News?

Inszenierter Schwindel?


1.1.2019
Erderwärmung
Demokratur
Neopresse: CO2-Steuern trotz widerlegter Treibhaus-Thesen?
Obwohl die Treibhaus-Thesen, die der Mainstream uns seit Jahren gebetsmühlenartig einzuhämmern versucht, hundertfach widerlegt sind, baut die Merkel-Regierung eine preistreibende Energiepolitik auf der Idee des menschengemachten Klimawandels auf. Im Pariser Klimaabkommen wurde einhellig beschossen, die CO2-Erderwärmungstheorie zu übernehmen. Einzig Donald Trump ist aus dem Abkommen ausgeschieden. Trump hält weder etwas von der Theorie von der menschengemachten Erderwärmung, noch davon, Millionen US-Dollar in ein Abkommen zu pumpen, während China, der größte Luftverschmutzer, einfach so weitermachen darf, ohne einen Cent zu bezahlen.

Pressemeldungen 2018


31.12.2018
Erderwärmung
Die Unbestechlichen: Klimawandel – was ist zu tun? Ein etwas anderes Fazit der COP24

Von Roger Letsch – Die Klimakonferenz COP24 ist Geschichte und je nachdem, welchen Politiker oder Aktivisten man fragt, liegt die Bewertung des Erfolgs irgendwo zwischen „Meilenstein“ und „Totalversagen“. Und das sind wohlgemerkt nur die Stimmen der Befürworter, nicht von Kritikern der Klima-Hysterie und des alljährlichen Wanderzirkus COP. Der Wunsch der durch gut organisierte Lobbygruppen aufgehetzten Politiker, einst als Weltretter in die Geschichte einzugehen, lässt diese zu geradezu ekelhaften psychologischen Tricks greifen. Etwa, indem man ein fünfzehn Jahre junges Mädchen mit Pippi-Langstrumpf-Zöpfen als Fackel der sofortigen Decarbonisierung Europas und der ganzen Welt auf eine wie Zunder brennende, aufgewiegelte Menge von Aktivisten los lässt, die zu jeder noch so absurden Selbstbezichtigung fähig sind. Mea culpa, mea maxima culpa! Ich berichtete darüber. Nun ist es eine Sache, eine Ideologie zu verspotten und als Budenzauber zu bezeichnen. Eine ganz andere jedoch, Vorschläge zu machen, wie es besser gehen soll. Schließlich seien bei dieser Art Konferenzen ausgewiesene Experten am Werk, da soll der Laie doch besser demütig schweigen.

29.12.2018
Erderwärmung
NWO
Black Rock
Infosperber: Investoren warnen vor den Kosten des Klimawandels

Politik wie Wirtschaft sollen aus ihrem «zombieähnlichen» Reaktionsmuster ausbrechen, fordert eine finanzstarke Investorengruppe.

Die wirtschaftlichen Folgen des Klimawandels könnten um ein Vielfaches schlimmer sein als die Finanzkrise 2008, warnte eine Gruppe von Investoren am 10. Dezember auf dem Klimagipfel in Katovice. Zu der Investorengruppe, die zusammen etwa 32‘000 Milliarden US-Dollar verwaltet, gehören einige der weltweit grössten Pensionsfonds, Versicherer und Vermögensverwalter.

Im Zentrum ihrer nachdrücklichen Warnung steht die Kohleverbrennung. Die Gruppe, darunter auch AXA, Zürich und mehrere Schweizer Pensionskassen, verlangt, dass alle Subventionen für fossile Brennstoffe eingestellt und erhebliche Steuern auf den CO2-Ausstoss eingeführt werden, berichtete der «Guardian». Ohne die Reduzierung der CO2-Emissionen und die schrittweise Einstellung der Kohleverbrennung stehe die Welt vor einem Crash, der um ein Vielfaches schlimmer sein könne als die Krise von 2008.

Dass der Klimawandel kostet, ist nicht neu


28.12.2018
Erderwärmung
ScienceFiles: Klima-Märtyrer: Mit gutem Vorsatz ins Neue Jahr
Jeder Mensch verpestet die Umwelt durch jedes Ausatmen mit Kohlendioxid (CO2). Kohlendioxid ist angeblich für die Erwärmung der Erdatmosphäre verantwortlich. Viele Menschen verpesten die Umwelt mit ihren Verdauungsausdünstungen: Methan, Kohlendioxid, Schwefelwasserstoff. Mehr als 7 Milliarden Menschen tun das und schädigen damit das Klima – täglich.

26.12.2018
Erderwärmung
Journalistenwatch: Verwirrter Lauterbach: Klimawandel am Vulkanausbruch Schuld?

Wer werden wahrlich von Fachkräften regiert. Einer davon ist Karl Lauterbach, natürlich Mitglied der SPD, und ein ganz schlauer Fuchs, der sich dem Klimawandel verpflichtet hat und ihn überall wittert – ob es regnet, oder schneit.

21.12.2018
NWO
Die Schwemme
Erderwärmung
Die Unbestechlichen: UNO-Flüchtlingspakt erklärt Migranten zu Klimaflüchtlingen

Nun ist auch der Globale UNO-Flüchtlingspakt angenommen worden. Das Problem: Flüchtlingspakt und Migrationspakt gehen Hand in Hand. Im Flüchtlingspakt wird die Definition von Flüchtlingen verwischt. Außerdem sollen Flüchtlige umgesiedelt werden können.

Nach dem Globalen UNO-Migrationspakt (»Global compact for safe, orderly and regular migration«) ist auch der Globale UNO-Flüchtlingspakt (»The global compact on refugees«) angenommen worden. Lediglich die USA und Ungarn haben dagegen gestimmt.

Die Presse feiert den UNO-Flüchtlingspakt als etwas ganz Harmloses. Denn hier ginge es ja nicht um Migration im weiten Sinne, sondern ganz spezifisch um Flüchtlinge, denen doch jeder helfen wolle.


21.12.2018
Erderwärmung
NWO
Journalistenwatch: Um was es beim Klima-Retten wirklich geht

Der aktuelle „Klimagipfel“ im polnischen Kattowitz ist zu Ende. Nicht zu Ende ist die ständige Belästigung mit diesem Thema durch geistlose Tiefflieger, die uns als „Reporter“ oder „Fach-Journalisten“ von den „Qualitätsmedien“ verkauft werden.

Selbsternannte Experten berichten weiterhin von Katastrophen, die natürlich allesamt nur auf einen einzigen Grund zurück zu führen sind – den vom Menschen verursachten Klimawandel. Einen dieser „Experten“ ist der Protagonist, der mich zu diesem Artikel inspirierte. Sicher kennen Sie Herrn Professor Dr. Ottmar Edenhofer. Falls nicht, dann möchte ich Sie hier kurz mit besagtem Herrn bekannt machen. Professor Dr. Ottmar Edenhofer ist laut Wikipedia ein deutscher Ökonom. Edenhofer ist Professor an der Technischen Universität Berlin und derzeit stellvertretender Direktor sowie Chefökonom am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung. Er ist zugleich designierter Leiter des PIK, das er zusammen mit Johan Rockström führen soll. Herr Edenhofer hat bereits im Jahre 2010 anlässlich der UN Klimakonferenz in Cancun/Mexiko ein äußerst entlarvendes Interview geführt, welches noch heute bei der NZZ online hier zu finden ist.


21.12.2018
Erderwärmung
jaja
Deutsch.RT: Europas größter Vulkan ausgebrochen – Zeitraffervideo zeigt Lavaströme

Am frühen Mittwochmorgen ist Italiens höchster Vulkan Ätna in Catania ausgebrochen. Im Zeitraffervideo wird deutlich, wie viel flüssiges Gestein sich die Hänge am Südostkrater hinunterbahnte.

Allerdings ging von dem Naturspektakel keine größere Gefahr für die Bewohner Siziliens aus. Niemand musste im Zuge des jüngsten Ausbruchs evakuiert werden. In den letzten Jahren gab es häufiger gefährliche Explosionen, wobei im März 2017 zehn Menschen verletzt wurden. Berichten zufolge gibt es weiterhin explosive Aktivitäten am östlichen Schlot des Südostkraters. Auch die Krater Bocca Nuova und Cratere di Nordest sollen aktiv sein.

20.12.2018
Erderwärmung
Klimawahn
NWO
Wichtig
Achgut: Wann wird den Klima-Alarmisten der Stecker gezogen?

Klimawandel hat es bekanntlich immer gegeben und wird es immer geben. Neu auf der Weltenbühne sind dagegen die Klima-Alarmisten, bei denen es sich aber eigentlich nur um die säkulare Version der Weltuntergangspropheten unterschiedlichster Couleur handelt, die immer schon versucht haben, ihren Mitmenschen das Leben ein bisschen schwerer zu machen.

Aber wie kann es sein, dass sich in der Debatte um den aktuellen Klimawandel die Ratio beziehungsweise der Klimarealismus nur so zögerlich durchsetzt, wenn überhaupt? Wieso kann eine doch etwas schwachbrüstig begründete Behauptung – der derzeitige Klimawandel respektive die globale Erwärmung sei ganz maßgeblich oder ausschließlich durch vom Menschen erzeugtes CO2 bedingt – zu politischen Entscheidungen führen, die den Wirtschaftsstandort Deutschland, den Wohlstand und die Freiheit seiner Bürger ernsthaft aufs Spiel setzen? Und wie kann es sein, dass die Medien nicht etwa vor diesem sich deutlich abzeichnenden Abgrund warnen, sondern ganz, ganz überwiegend nach noch mehr „Klimaschutz“ rufen?


20.12.2018
Erderwärmung
Achgut: Klima-Maskottchen: Junges Mädchen, alte Zöpfe

Der weltweite Klima-Zirkus hat eine neue Gallionsfigur. Sie heißt Greta Thunberg, kommt aus Schweden und ist 15 Jahre alt. Auf der Klimakonferenz COP24 hatte Greta Gelegenheit, den laschen erwachsenen Klimanichtrettenkönnern ordentlich den Marsch zu blasen, als sie im Namen der Initiative „Climate Justice Now“ zu den versammelten Weltrettern sprechen durfte. Die Rede war vom „Notbremse ziehen“, von „Gerechtigkeit in der Klimafrage“ und davon, dass „unsere Zivilisation geopfert wird, um Geld zu machen“.

Man kann sich natürlich nicht ernsthaft kritisch über die Verstiegenheiten von Teenagern äußern, aber Greta agiert ja nicht im leeren Raum, sie ist das Produkt einer Sozialisierung und eines Bildungssystems. Und wie das in Schweden – und nicht nur dort – gepolt ist, weiß man spätestens nach Gretas Aussage, dass „die Armut der Vielen den Luxus der Wenigen“ bezahle. Das ist nämlich barer Unsinn und entspricht exakt den Vorstellungen linker Ideologen, deren Denken in dumpfer Kapitalismuskritik steckengeblieben ist.


20.12.2018
Erderwärmung
Grins
Achgut: „Green Cruising“: Statt eines Schiffs sind nun zwei unterwegs

Passend zum Welt-Klimagipfel in Katowice übergab die Meyer Werft letzte Woche das neue Aida-Flaggschiff an die Reederei – eine „Kreuzfahrt-Revolution“, wie der „Stern“ jubelt. 

Die Aida Nova ist nicht nur das größte Kreuzfahrtschiff Europas, sondern auch das erste mit Flüssiggasantrieb. Damit stößt die schwimmende Kleinstadt deutlich weniger Schadstoffe aus als andere Luxusdampfer. Die ersten Passagiere dürfen auf einer Weihnachtsreise mit gutem Gewissen „Green Cruising“ genießen.


19.12.2018
Erderwärmung
Diesel
Benziner
Journalistenwatch: Jetzt geht´s dem Benziner an den Kragen: Erster SPD-Politiker fordert Aus für Benzinmotoren

Jetzt ist der erste SPD-Politiker mit der Forderung nach einem generellen Aus für Benzinmotoren um die Ecke gekommen: Der Gesundheitsexperte der SPD, Karl Lauterbach, warnt vor dem Kauf von Benzinmotoren. Diese verursachten „mehr Klimawandel“ und würden künftig ebenfalls mit Fahrverboten belegt. Spannend, wann es dem Deutschen Michel reicht.

Bereits im März hatte Lauterbach Autokäufer davor gewarnt, sich Benzinfahrzeuge zuzulegen. Vor ein paar Tagen zwitscherte Lauterbach dann Folgendes in die Welt:

EU arbeitet an der Zerstörung der Autoindustrie


19.12.2018
Erderwärmung
ScienceFiles: Klimawandel: Auf dem Weg in die nächste Eiszeit

Sie sollten misstrauisch sein, ob der Tatsache, dass menschengemachter Klimawandel wie die Wahrheit im Evangelium verkündet wird, das keinerlei Abweichung duldet.

Sie sollte misstrauisch werden, ob der Tatsache, dass eine unglaublich große Zahl von Nutznießern an diesem Glaubensbekenntnis zum menschengemachten Klimawandel unglaublich gut verdient.

Sie sollten hellhörig werden, ob der Tatsache, dass die verkündete Wahrheit zum Anlass genommen wird, um gesetzliche Regelungen zu erlassen, die Freiheitsrechte beseitigen, Bürger zur Finanzierung des Glaubens verpflichten, die genutzt werden, um Bürgern vorzuschreiben, wie sie zu leben haben, um auf diese Weise Kontrolle und Ueberwachung auszuüben, um Kritik an Glauben an den menschengemachten Klimawandel zu unterbinden.


19.12.2018
Erderwärmung
Schwachsinn
Junge Freiheit: Deutsche Umwelthilfe fordert Tempolimit von 120 auf Autobahnen

BERLIN. Der Abmahnverein Deutsche Umwelthilfe (DUH) hat angekündigt, die Chancen für ein flächendeckendes Tempolimit von 120 Stundenkilometern auf deutschen Autobahnen zu prüfen. Damit ließe sich der Klimaschutz auch bei denjenigen Autos erreichen, die bereits zugelassen sind, sagte DUH-Chef Jürgen Resch laut der Nachrichtenagentur dpa in Berlin.

Dafür wolle er mit „ungewöhnlichen Allianzen“ für die Geschwindigkeitsbeschränkung werben. „Ja, wir prüfen auch, welche juristischen Möglichkeiten wir hier für die Durchsetzungen haben“, sagte Resch auf Nachfrage von Journalisten. Die am Montag abend in Brüssel vereinbarten neuen Klimaschutzziele für Neuwagen hält der Verein für nicht ausreichend.

Massive Kritik gegen DUH


19.12.2018
Erderwärmung
Grüne
Epochtimes: Die Grünen sind die neue Priesterkaste: Der Glaube der „Klimaschützer“ und wie dieser gegen Europa in Stellung gebracht wird

Die Grünen stellen die neue Priesterkaste, die andern – SPD, CDU etc. – springen schnell auf den Zug der "Klimakatastrophe" auf, um an der Macht teilzuhaben. Denn die Angst vor der Katastrophe und der Glaube, diese abwenden zu können, lassen sich wunderbar für Herrschaftszwecke instrumentalisieren. Ein Gastbeitrag von Jürgen Fritz.

In Kattowitz tagte mal wieder eine UN-Klimakonferenz. Unter anderem möchte man, dass die einzelnen Länder nationale Klimaziele regelmäßig einreichen, die dann überprüft werden. Eine „Koalition der Ehrgeizigen“, eine Ländergruppe um die EU und besonders bedrohte Inselstaaten, mahnte weitreichende Beschlüsse an, um die Vorgaben des Pariser Klimaabkommens umzusetzen. Natürlich gehört die deutsche Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) zu den Antreibern: Die Welt solle wissen, „dass wir nicht aufhören werden, uns für mehr Ambitionen einzusetzen.“ Unbedingt möchte man die Vorgaben des Pariser Klimaabkommens umsetzen, um die Erderwärmung auf unter 2 Grad Celsius, möglichst sogar auf 1,5 Grad zu begrenzen. Doch was steckt hinter dem Ganzen? Könnte es sein, dass es sich hier um einen riesigen Schwindel handelt? Wenn ja, zu welchem Zweck?

18.12.2018
Erderwärmung
Diesel
Journalistenwatch: Wer hätte das gedacht: Tempo-30-Zonen wirkungslos gegen Diesel-Stickoxid-Abgase

Berlin – Jedem klar denkenden Mensch, der noch rechnen kann, war das bewusst, nur den grünen Deppen natürlich nicht: Die Ausweisung von Tempo-30-Zonen führt an den betroffenen Straßen nicht zur einer Reduzierung von Stickoxid-Emissionen durch Diesel-Fahrzeuge. Zu diesem Ergebnis kommt das Bundesverkehrsministerium nach Informationen der „Welt“. Die Einrichtung von Tempo-30-Zonen zur Luftreinhaltung „wird nicht empfohlen, da dies nicht zwangsläufig zu einer Verminderung der Fahrzeugemissionen und damit zu einer Verbesserung der Luftqualität führt“, antwortet Verkehrsstaatssekretär Steffen Bilger auf eine Anfrage des FDP-Bundestagsabgeordneten Oliver Luksic.

17.12.2018
Erderwärmung
Epochtimes: Neutrino: Eine Antwort auf das Problem der Verstromung fossiler Brennstoffe

Es ist ein Verbrechen, "Erkenntnisse in der Energie- und Klimaforschung sowie in einigen Bereichen der Medizin absichtlich zu unterdrücken, zu denunzieren oder zumindest zu verschweigen, um die Geschäftsmodelle einiger Weniger nicht zu gefährden", erklärt Holger Thorsten Schubart, CEO der Neutrino Energy Group.

Während die UN-Weltklimakonferenz in Kattowitz vergeblich versucht hat, die bereits 2015 in Paris beschlossenen freiwilligen Klimaschutzverpflichtungen durch verpflichtende Vereinbarungen zu ersetzen, arbeitet die Neutrino Energy Group in Deutschland und viele ihrer internationalen Partner an der Lösung des globalen Klimaproblems.

„Die langfristigen Folgen der globalen Klimaerwärmung sind verheerender als die eines Atomkrieges. Die Ignoranz dem gegenüber ist ein Verbrechen durch Unterlassung an den kommenden Generationen“, kommentiert Holger Thorsten Schubart, CEO der Neutrino Energy Group.

17.12.2018
Erderwärmung
Klimawahn
Neopresse: AUFGEDECKT: Umweltsünde Windräder – Viele werden abgeschaltet
Der „Spiegel“ berichtete nun über den Tod von tausenden Windrädern. Die rentieren sich plötzlich nicht mehr, weil die staatliche Förderung ausläuft. Das Projekt scheint zu scheitern. Bis zum Ende des Jahres 2025 werden gut 25.000 Windkrafträder abgeschaltet. Dies sollte gut 30 % der gesamten Energieleistung entsprechen, die heute in Deutschland aus dieser Quelle noch zur Verfügung steht. Die Energiewende steht vor einem „Problem“. Die Lobby auch. Sie kann die alten Räder nicht einfach durch neue ersetzen lassen, denn die Genehmigung ist inzwischen teils nicht mehr möglich. Die „Abstandsregeln“ werden nicht eingehalten….

17.12.2018
NWO
Erderwärmung
Epochtimes: US-Think-Tank: „Gelbwesten-Proteste in Frankreich bestätigen Klimapakt-Rückzug durch Trump“
Der US-amerikanische Politologe Raheem Kassam meint in einem Artikel für den „Daily Caller“, dass US-Präsident Donald Trump anders als Emmanuel Macron erkannt habe, welchen Preis eine radikale Klimapolitik fordere.

16.12.2018
Erderwärmung
Journalistenwatch: Der Medienkonsument wird als Luft behandelt

Etwa sechs Millionen Wähler haben bei der Bundestagswahl AfD und damit auch eine alternative Energiepolitik gewählt. Im Wahlprogramm hieß es:

Das Spurengas Kohlenstoffdioxid (CO2) ist kein Schadstoff, sondern eine unverzichtbare Voraussetzung für alles Leben. Die Aussagen des Weltklimarats (IPCC), dass Klimaänderungen vorwiegend menschengemacht seien, sind wissenschaftlich nicht gesichert. Sie basieren allein auf Rechenmodellen, die weder das vergangene noch das aktuelle Klima korrekt beschreiben können. Schon vor der Industrialisierung gab es Warm- und Kaltperioden, die sich nicht durch die zugehörige CO2-Konzentration der Luft erklären lassen. Mit dem Beitritt zum Pariser Abkommen und dem von der Bundesregierung erlassenen Klimaschutzplan 2050 hat Deutschland sich verpflichtet, für die sogenannte „Dekarbonisierung“ weitgehende Eingriffe in unsere Wirtschaft und Gesellschaft vorzunehmen. Wir wollen das Projekt der Dekarbonisierung über die „Große Transformation“ beenden und den Klimaschutzplan 2050 der Bundesregierung aufheben.
Das Pariser Klimaabkommen vom 12.12.2015 ist zu kündigen. Deutschland soll aus allen staatlichen und privaten „Klimaschutz“-Organisationen austreten und ihnen jede Unterstützung entziehen.


16.12.2018
Erderwärmung
Deutsch.RT: UN-Klimakonferenz billigt Regelwerk zum Klimaschutz

Die UN-Klimakonferenz in Polen hat nach zähen Verhandlungen ein umfassendes Regelwerk für die Umsetzung des Pariser Klimaabkommens gebilligt. Kernziel ist es, die Erderwärmung auf deutlich unter zwei Grad zu begrenzen. Schon jetzt hat sich die Erde um rund ein Grad erwärmt im Vergleich zur vorindustriellen Zeit. Um den Trend zu stoppen, muss der Ausstoß von Treibhausgasen etwa aus der Verbrennung von Kohle und Öl oder auch der Tierhaltung in den kommenden Jahren drastisch reduziert werden.

Vertreter aus 196 Staaten und der EU hatten in Polen zwei Wochen lang um die Regeln gerungen, nach denen Staaten künftig über ihre Pläne und Fortschritte im Klimaschutz berichten sollen. Die Verhandlungen sollten eigentlich am Freitag enden, zogen sich aber hin bis durch die Nacht. Sitzungen wurden immer wieder verschoben. Die Entscheidung fiel schließlich erst einen ganzen Tag später. Zuletzt sorgten noch Brasilien und die Türkei für Verzögerungen.
Hier wird immer von Tierhaltng geredet. Sollen doch die Klimafanatiker endlich das Atmen aufhören. Damit müßten keine unschuldigen Tiere getötet werden.


15.12.2018
Erderwärmung
Zeit: Wenn Klimaforscher die Welt regieren würden

  • "Eine CO2-Abgabe macht Technologien wie Wind oder Solar wettbewerbsfähig" 
  • "Alles, was neu gebaut wird, sollte CO2-frei sein"
  • "Alle Länder sollten eine Bilanz der Schäden erstellen"
  • "Wir sollten den Fleischkonsum auf 600 Gramm pro Woche reduzieren"
  • "Es braucht öffentlichen Verkehr und bessere Telekonferenzen"
  • "Unsere Biosphäre muss geschützt werden, damit sie Kohlenstoff speichert"
  • "Wir müssen unser Agrarsystem verändern"
Einen größeren Schwachsinn habe ich schon seit langer Zeit nicht mehr gelesen.

15.12.2018
Erderwärmung
CO2
Epochtimes: Umfrage: Ein Drittel der Bürger sehen CO2-Abgabe positiv – wenn dies durch eine Senkung der Stromsteuer abgefangen würde

Bundesbürger stehen einer Abgabe auf das Treibhausgas Kohlendioxid bei Strom und Sprit offenbar relativ offen gegenüber. 33 Prozent wären bereit, eine solche Besteuerung bei Elektrizität zu akzeptieren, wenn dies durch eine Senkung der Stromsteuer abgefangen würde – und 27 Prozent würden dafür sogar mehr bezahlen. Dies geht aus einer Onlineumfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag des Energiekonzerns Eon hervor, über die der „Spiegel“ berichtet.

Bei Benzin und Diesel einen Aufpreis zu zahlen, befürwortet ein Viertel der 1.021 Teilnehmer, 32 Prozent wären dafür, wenn sich dadurch der Spritpreis nicht verteuerte. Ökonomen des RWI-Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung und vom PotsdamInstitut für Klimafolgenforschung hatten eine CO2-Bepreisung gefordert.


12.12.2018
Erderwärmung
Infosperber: kontertext: Globale Erwärmung in der Geschichtswissenschaft

Eine Tagung von infoclio.ch am 23. November in Bern zeigte, wie Naturwissenschaften und Geschichte ins Gespräch kommen.

Im Jahr 2000 wurde der Begriff «Anthropozän» erstmals von Naturwissenschaftlern vorgeschlagen, um das Erdzeitalter zu bezeichnen, in dem wir uns befinden. Dahinter steckt die Idee, dass der Mensch mit seinen technologischen und industriellen Tätigkeiten begonnen habe, die Bestandteile des Planeten so umzugestalten, dass die Spuren davon noch jahrtausendelang geologisch nachweisbar seien: Der Ausstoss von Treibhausgasen verändert die Zusammensetzung der Atmosphäre und führt zur globalen Erwärmung sowie Übersäuerung der Meere, während intensive Landwirtschaft, Urbanisierung und Schelfbewirtschaftung ganze Topographien umwälzen und zusammen mit Chemikalien biologische Habitate zum Verschwinden bringen.


11.12.2018
Erderwärmung
Spinner
Epochtimes: EU streitet um Klimaschutz-Vorgaben für Autos – obwohl CO2 von Fahrzeugen Klima nicht wesentlich beeinflusst

Im Streit um schärfere Klimaschutz-Vorgaben für Neuwagen in der EU finden EU-Parlament und Staaten nicht zusammen. Interessant ist, dass die Aussagen vieler Experten - die nachweisen können, dass das Klima nicht durch den menschengemachten CO2 Ausstoß verändert wird - ignoriert werden.

Im Streit um schärfere Klimaschutz-Vorgaben für Neuwagen in der EU finden EU-Parlament und Staaten nicht zusammen und haben ihre Gespräche vertagt.

Die österreichische Ratspräsidentschaft bot weitere Verhandlungen an. Man werde „alles versuchen, um zu einem Abschluss zu kommen“, sagte Österreichs Umweltministerin Elisabeth Köstinger. Im sogenannten Trilog müssen EU-Parlament, Mitgliedsstaaten und EU-Kommission sich auf Vorgaben einigen, wie viel geringer der Ausstoß von Kohlenstoffdioxid (CO2) von Autos in der EU ab 2030 sein muss.


11.12.2018
Erderwärmung
Energiewende
Journalistenwatch: Gut so: Tausende Windräder stehen vor dem Aus

Wenn der „Spiegel“ jammert, wissen wir, dass wir uns freuen dürfen. Diese dramatische Schlagzeile hat unser Herz erfreut:

Tausende Windräder stehen vor dem Aus

Weil die staatliche Förderung ausläuft, droht vielen tausend Windrädern droht ab 2021 der Abriss. Die Raubvögel, die Fledermäuse – sie können wieder aufatmen und die Natur kann sich ein Stück zurückholen.

Die Aussichten sind laut „Spiegel“ sogar noch rosiger: Bis Ende 2025 sind sogar rund 15.000 Anlagen mit einer Leistung von circa 16 Gigawatt betroffen. Das ist fast ein Drittel der gesamten Windenergie-Leistung, die heute an Land installiert ist.


11.12.2018
Erderwärmung
Energiewende
Epochtimes: Umweltministerin sieht keine Alternative zum Kohleausstieg

Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) sieht keine Alternative zu einem Ausstieg aus der Kohleenergie. Das wüssten auch die Menschen in den betroffenen Regionen, sagte die SPD-Politikerin dem Sender „Tagesschau24“ am Rande der Klimakonferenz in Kattowitz. Die Frage sei nur, wie man das mache.

„Wir wollen das so machen, dass wir die Regionen mitnehmen, dass wir Perspektiven aufzeigen, dass wir sehr deutlich machen, was die Alternativen sind.“ Man könne nicht einfach zusehen, dass das immer so weiter gehe mit dem Klimawandel.


11.12.2018
Erderwärmung
Energiewende
Epochtimes: Verbraucher zahlen hunderte Millionen Euro für ungenutzten Ökostrom

Deutsche Verbraucher müssen einem Medienbericht zufolge auch in diesem Jahr hunderte Millionen Euro für ungenutzten Ökostrom bezahlen, der nicht in die Stromnetze eingespeist wurde.

„Es werden auch im Jahr 2018 Entschädigungszahlungen von Netzbetreibern an die Erneuerbaren-Energie-Anlagenbetreiber erwartet“, sagte ein Sprecher der Bundesnetzagentur der „Augsburger Allgemeinen“ (Dienstagsausgabe).

Demnach stiegen die entsprechenden Ansprüche der Anlagenbetreiber allein im ersten Quartal dieses Jahres um über 60 Prozent.


11.12.2018
Erderwärmung
Korruption
Epochtimes: Weitere 70 Millionen Euro: Schulze stockt deutsche Zahlung an Klima-Anpassungsfonds deutlich auf

Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) hat bei der UN-Klimakonferenz in Kattowitz eine deutliche Aufstockung der deutschen Zahlungen an den sogenannten Anpassungsfonds zugesagt.

Deutschland stelle weitere 70 Millionen Euro zur Verfügung und setze damit „ein Zeichen der Solidarität“, erklärte Schulze am Dienstag. „Denn unter dem Klimawandel leiden die am meisten, die am wenigsten dazu beigetragen haben“, hob die Ministerin hervor.


10.12.2018
Erderwärmung
Epochtimes: Deutsche und internationale Unternehmen unterzeichnen Klimaschutz-Charta

Mit einer Klimaschutz-Charta wollen die deutschen Modekonzerne Adidas, Puma und Hugo Boss, aber auch große internationale Marken wie H&M, Esprit und Levi's helfen, ihren Treibhausgas-Ausstoß zu reduzieren.

Die UNO hatte den Zusammenschluss der Modeunternehmen angestoßen und unterstützt. Bis zum Jahr 2030 wollen die beteiligten Firmen ihren Treibhausgas-Ausstoß um 30 Prozent verringern, unter anderem indem sie auf die Verwendung von Kohle als Energieträger verzichten.

Zu den 43 Unterzeichnern zählen die deutschen Modekonzerne Adidas, Puma und Hugo Boss, aber auch große internationale Marken wie H&M, Esprit und Levi’s. Andere Firmen und Organisationen wurden eingeladen, sich der Initiative anzuschließen.


10.12.2018
Erderwärmung
Die Spinner
Schluesselkindblog: Globalisten: Die am stärksten verschmutzten Länder tragen am wenigsten zum „Klimawandel“ bei

Der einzige Ort, an dem sich BEIDEN Karten überschneiden, ist in China und Indien, denn dies sind die beiden armen Länder, die zudem industrialisiert sind. Der Rest der Welt ist entweder arm oder industrialisiert.

Industrieländer produzieren saubere Luft, aber ihre Industrie produziert CO2. Dies liegt daran, dass sich diese Länder entwickelt haben, ohne CO2 als schlecht zu betrachten. Sie wussten, dass die Luftverschmutzung schlecht war, weil sie Husten, Spucken und seltsame klebrige Brocken verursachte.


10.12.2018
Erderwärmung
Energiewende
pi-news: Angst vor Zusammenbruch der Stromversorgung
Energiewende-Bankrott: EnBW baut Ölkraftwerk in Marbach


Von KEWIL | Die EnBW, einer der ehemaligen Energieriesen, muss vier neue Kraftwerke im Süden für den Notfall bauen, die Öl und Gas verbrennen werden, weil 2022 das letzte Kernkraftwerk Neckarwestheim II, gerade mal 30 Jahre alt, auf Befehl der DDR-Physikerin Merkel stillgelegt werden muss. Der Konzern, mehrheitlich im Besitz des grünschwarzen Landes Baden-Württemberg, hat deshalb Angst, dass die Stromversorgung wegen der „Energiewende“ zusammenbrechen könnte.

Das erste dieser neuen Notfall-Kraftwerke für Öl mit 300 MW Leistung kommt für 100 Millionen Euro (geschätzt) in die Schiller-Stadt Marbach am Neckar, 20 km von Neckarwestheim weg. Das Kernkraftwerk Neckarwestheim II leistet derzeit problemlos 24 Stunden am Tag 1300 MW Strom CO2 frei und ist längst abbezahlt.


8.12.2018
Erderwärmung
Fake-News
Journalistenwatch: Fakenews vom Spiegel zum Klimagipfel

Der Spiegel berichtet rechtzeitig zum Weltklimagipfel über unrentable Kohlekraftwerke, die durch preiswertere „erneuerbare“ Energien ersetzt werden sollten. Wenn das stimmt, könnte Deutschland und die Welt die „Erneuerbaren“ in die Marktwirtschaft entlassen und alle Gesetze und Initiativen zur Durchsetzung der Energiewende streichen. Da das nicht geschieht, ist diese Aussage wohl falsch. Richtig ist, die Kohlekraftwerke sind in fast allen Ländern der Erde das Rückgrat einer sicheren und preiswerten Stromversorgung.

Doch 42 Prozent der vom Londoner Analysehaus Carbon Tracker weltweit untersuchten 6685 Kraftwerke  schreiben rote Zahlen. Carbon Tracker wurde 2009 von Finanzanalysten, Fondsmanagern und „Energieexperten“  gegründet und spezialisiert sich auf Auswirkungen des Klimawandels in den Finanzmärkten. Als Gründe für die Unwirtschaftlichkeit werden Vorschriften gegen Luftverschmutzung, wachsende Kosten für den CO2-Ausstoß und hohe Brennstoffpreise ohne nähere Angaben genannt. Doch das stimmt nicht. Moderne Kraftwerke emittieren fast nur noch Wasserdampf und Kohlenstoffdioxid. Die Kosten für den CO2-Ausstoß werden von Regierungen erhöht, um den Kohlestrom zu verteuern und so die Energiewende durchzusetzen. Die Brennstoffpreise sind Weltmarktpreise. Je nach Angebot und Nachfrage können sie steigen oder fallen.


8.12.2018
Erderwärmung
Compact-Online: Tagesschau pünktlich zur Weltklimakonferenz mit Horrormärchen

Der ehemalige SPD-Umweltsenator Fritz Vahrenholt widerspricht der Hysterie. In COMPACT-Spezial „Klimawandel: Fakten statt Hysterie“ portraitierten wir den mutigen Sozialdemokraten unter der Überschrift „Vom Saulus zum Paulus“.

Fritz Vahrenholt ist einer der bekanntesten Autoren der Ökologiebewegung. Doch der Sozialdemokrat ist gleichzeitig auch ein akkurater Wissenschaftler und deswegen nicht bereit, die Dogmen der Klimahysteriker unbesehen nachzubeten. Sein Buch „Die kalte Sonne“, gemeinsam mit Sebastian Lüning verfasst, referierte bereits im Jahr 2010 wichtige Gegenargumente.

8.12.2018
Erderwärmung
Infosperber: Klimasünder vor dem Kadi
Der UNO-Klimagipfel ist ein Jüngstes Gericht, das die Schuldiger verurteilt. In den Himmel kommen aber nur die bösen Treibhausgase.

8.12.2018
Erderwärmung
Diesel
Compact-Online: Öko-Lügen: Nicht der Diesel, sondern das Dieselverbot treibt den CO2-Ausstoß

Autsch, jetzt kommen die grünen Fanatiker aber arg in die Bredouille: Einerseits kämpfen sie gegen den die bösen Stickoxide NOx und den Diesel, andererseits gegen das böse Kohlendioxid CO2 und die angeblich menschengemaxcht Klimaerwärmung. Das Problem ist nur: Beides passt nicht zusammen. Je größere Siege sie an der einen Front erreichen, umso schlimmer sind ihre Niederlagen an der anderen.

Zwei Meldungen aus dieser Woche: Zum einen vermeldet die Weltklimakonferenz im schlesischen Kattowitz einen weltweiten Anstieg der CO2-Emmission, 2017 verhalten, 2018 umso kräftiger. Dazu trägt auch Deutschland bei: Der CO2-Ausstoß bei neuzugelassenen Fahrzeugen steigt immer weiter. Im Oktober 2018 lag er bei durchschnittlich 130,9 Gramm, das sind drei Gramm pro Kilometer mehr als im Oktober 2017.

7.12.2018
Erderwärmung
Deutsch.RT: Negativpreis auf der Klimakonferenz: Deutschland "Fossil des Tages"

Klimaschützer haben Deutschland auf der UN-Klimakonferenz mit dem Negativpreis "Fossil des Tages" ausgezeichnet. "Deutschland hat diese zweifelhafte Auszeichnung bekommen, weil es sein nationales Klimaziel für 2020 aufgegeben hat und es nicht geschafft hat, aus der Kohle auszusteigen und ein höheres EU-Klimaziel für 2030 zu unters