vorher
Willkommen zur
DDR 2.0

DDRZweiPunktNull.de

DDR2Punkt0.de
Sehen Sie den Unterschied? Ich langsam nicht mehr!

nachher


Politische Meinungsbildung...
...wie zu DDR-Zeiten

Erich Mielke würde heute einen Orgasmus nach dem anderen bekommen...
neu indoktriniert am 13.5.2019



Erich Mielke - ich liebe doch alle.....
  
Angela Merkel - wo war gleich wieder das Bild...? Moment, ich suche noch! Aaah, gefunden (für die Gesinnungspolizei: So etwas nennt sich Satire!)

McCarthy und seine unamerikanischen Umtriebe


Ich glaube mir wird schlecht! Das ist nun wirklich die schlimmste DDR-Show, die man sich vorstellen kann!
Und wir haben damals, vor 35 Jahren, noch in der Schule darüber gelacht, wie dumm die Leute da drüben sind, als wir die Propaganda von Honnecker und Mielke uns ansehen durften. Und heute passiert haargenau dasselbe hier in unserem angeblich ach so aufgeklärten und freien Staat.

Ich war selber erstaunt, als ich im Netz gerade bei den angeblichen seriösen Zeitungen gesucht habe, was für eine Politische Meinungsbildung der übelsten Sorte bei unseren angeblichen Qualitätsmedien zu finden ist.

Da bleibt doch nur noch übrig den Spruch zu wiederholen, der Berthold Brecht zugeschrieben wird kurz vor seiner Ermordung durch den Staatssicherheitsdienst der DDR:
"Das Volk hat das Vertrauen der Regierung verscherzt. Wäre es da nicht doch einfacher, die Regierung löste das Volk auf und wählte ein anderes?"


Man muß dazu sagen, wo sie recht hatte, hatte sie recht (sehen wir uns mal die älteren Meldungen an - alles bewarheitet sich):
Zitat Ulrike Meinhof (1934-1976): Wir können sie nicht zwingen die Wahrheit zu sagen, wir können sie aber dazu bringen immer dreister zu Lügen
.
RAF-Mitglied

https://de.wikipedia.org/wiki/Ulrike_Meinhof


Das ist wohl eine der größen Sauereien, die überhaupt vorstellbar sind!
Hier sollten ALLE einen Strafantrag gegen diese Frau stellen und eine Petition einreichen, daß diese Frau vom Amt entfernt wird!
info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/gerhard-wisnewski/freie-meinungsaeusserung-von-wegen-spd-ruft-nach-dem-geheimdienst.html



Aber wieder passend zu allem: Unsere neue Gesinnungspolizei an den Stammtischen!
Das kann nur noch aus kranken Hirnen kommen!
www.berlinjournal.biz/antifa-gruene-spd-buendnis-gegen-die-afd/
Stammtischkämpfer*innen ausbilden: Ein bundesweites Schulungsprogramm, um möglichst viele Menschen mit Argumenten gegen die AfD und Co. auszubilden und uns selbst sprachfähig zu machen und uns darüber vernetzen.“

Und dazu passend zu dem ganzen Thema das Lied von Pink Floyd  ´Another Brick In The Wall´

Passend zu dem Thema ist natürlich unsere Seite Der Galgen - politische Verfolgung in Deutschland

Ebenfalls dazu gehören die Themen Meinungsfreiheit und Zensur, sowie Gekaufte Politiker


Um diesen ganzen Wahnsinn der Seite am Leben zu erhalten hier der übliche Bettelbrief oder betrachtet auch unsere Partnerseiten



Thema Fake-News und die geforderten Gesetze dazu (Stand 12.3.2017)
Hier habe ich einen interessanten Leserbrief gefunden von dem ich hier einen Auszug einfügen möchte:

Ein Absatz muß sein für eine – wie ich finde – interessante Geschichte aus unserer Vergangenheit:

Gesetz gegen Fake Nes und Haß-Kommentare – Darüber müsse man reden, sagt der CDU-Politiker Thomas Jarzombek. Auf jeden Fall müsse der Eindruck vermieden werden, "als wolle der Staat Zensur ausüben", ein "öffentlich nachvollziehbares Verfahren" sei erforderlich. Denn: Grundsätzlich gehörten Lügen und ihre Verbreiter "empfindlich bestraft".

Gesetz gegen heimtückische Angriffe auf Staat und Partei zum Schutz der Parteiuniformen
20. Dez. 1934

§ 1 1 Wer vorsätzlich eine unwahre oder gröblich entstellte Behauptung tatsächlicher Art aufstellt oder verbreitet, die geeignet ist das Wohl des Reichs oder das Ansehen der Reichsregierung oder das der NSDAP oder ihrer Gliederungen schwer zu schädigen, wird, soweit nicht in anderen Vorschriften schwere Strafe angedroht ist, mit Gefängnis bis zu zwei Jahren und, wenn er die Behauptung öffentlich aufstellt oder verbreitet, mit Gefängnis nicht unter drei Monaten bestraft.
§ 2 1 Wer öffentlich gehässige, hetzerische oder von niedriger Gesinnung zeugende Äußerungen über leitende Persönlichkeiten des Staates oder der NSDAP., über ihre Anordnungen oder die von ihnen geschaffenen Einrichtungen macht, die geschaffen sind, das Vertrauen des Volkes zur politischen Führung zu untergraben, wird mit Gefängnis bestraft.

Es gibt nichts Neues unter der Sonnen. Salomon



www.GoettinDiana.de

www.Minisub1977.de

www.GrinsekatzeNuernberg.de

www.CTRL-Alt-N.de


www.Frankenmadels.de

Auf die Gefahr hin Sie zu nerven: Bitte besuchen Sie unsere Handelsplattform und bestellen Sie hier über uns! Auch wenn Sie bereits Kunde bei den Anbietern sein sollten, können Sie über uns auch mit Ihrer Kundennummer bestellen. Sie nterstützen unsere Dienste damit. Besten Dank im Voraus. Bitte geben Sie diese Informationen auch an Ihren Freundes- und Bekanntenkreis weiter.

Die folgenden Pressemeldungen verstehen sich als chronologischer und geschichtlicher Überblick was im Laufe der Jahre passiert ist. Manche Sammlungen reichen mittlerweile aus um ganze wissentschaftliche Bücher zu schreiben. Die Kommentare bei den Schlagzeilen sind in ROT markiert und bedeuten nicht, daß sie im Artikel auch zu finden sind. Sicherheitskopien existieren natürlich, falls die Zensurkeule zugeschlagen haben sollte!

Um diesen ganzen Wahnsinn der Seite am Leben zu erhalten hier der übliche Bettelbrief oder betrachtet auch unsere Partnerseiten


Pressemeldungen 2019

27.4.2019
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Der Mitte-Studie-Betrug

Wer hat in diesem Zusammenhang den Begriff „Split-Half“ gehört?

Der „Split-Half“ ist dafür verantwortlich, dass man die Ergebnisse der Jahre 2014, 2016 und 2018 nicht vergleichen kann, und er ist ein Grund unter anderen dafür, dass man die Mitte-Studie, für die Andreas Zick, Beate Küpper und Weilhelm Berghan verantworlich zeichnen, als Betrugsversuch, finanziert von der Friedrich-Ebert-Stiftung, also aus Steuergeldern, ansehen muss.


27.4.2019
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Mitte-Studien Junk: Das Waterloo journalistischer Sorgfalt als ARD-vorab-Manipulation

Blicken Sie noch durch die vielen „Mitte-Studien“ durch?

2006 publizierte die Friedrich-Ebert-Stiftung die erste „Mitte-Studie“ unter dem Titel „Vom Rand zur Mitte“, 2008 hat sich dann die Erkenntnis gesetzt, dass vom „Rand zur Mitte“ irgendeine Art von Bewegung ist, also wurde „Bewegung in der Mitte“ getitelt. Zwei Jahre (2010) später war die Mitte dann nicht mehr in Bewegung, sondern „in der Krise“, um sich dann im Jahr 2012 endgültig im Umbruch zu finden. Ab 2014 wird es dann spannend, denn seit 2014 hat auch die Heinrich-Böll-Stiftung eine Mitte-Studie vorzuweisen. Und so kommt es, dass die Friedrich-Ebert-Stiftung eine „fragile Mitte“ findet, während die Heinrich-Böll-Stiftung eine „stabilisierte Mitte“ vorgefunden hat. Die stabilisierte Mitte der Heinrich-Böll-Stiftung hat sich dann 2016 in eine „enthemmte Mitte“ verwandelt, während die Friedrich-Ebert-Stiftung im Jahr 2016 nur eine gespaltene, aber keine enthemmte Mitte finden konnte. Die enthemmte Mitte der Heinrich-Böll-Stiftung aus dem Jahre 2016 hat dann angeblich die „Flucht ins Autoritäre“ (2018) angetreten, während die „gespaltene Mitte“ der Friedrich-Ebert-Stiftung 2018 endgültig verloren gegangen ist. „Verlorene Mitte“ lautet der Titel des neuerlichen Machwerks.


26.4.2019
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: AfD-Fraktion sieht sich durch FES-Studie bestätigt: „Die Mitte sind wir“

Obwohl den Ergebnissen der „Mitte-Studie“ der Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) zufolge 86 Prozent der Befragten wollen, dass Deutschland eine Demokratie bleibt, und nur zwei Prozent „rechtsextremen“ Ansichten zustimmen, verliert den Autoren zufolge die „Mitte“ an „demokratischer Orientierung“.

26.4.2019
Politische Meinungsbildung
Vatikan
Junge Freiheit: Katholikenpräsident warnt vor Votum für AfD

KÖLN. Der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Thomas Sternberg, hat vor einer Stimmabgabe für die AfD bei der Europawahl Ende Mai gewarnt. Rechtspopulistische Parteien bedrohten massiv den europäischen Gedanken, sagte er dem Portal domradio.de. „Deshalb warnen wir ganz offen davor, eine rechtspopulistische Partei wie die AfD zu wählen.“ In der Vergangenheit hatte Sternberg der Partei „Parallelen zum Nationalsozialismus“ unterstellt.

Stattdessen sollten Katholiken zur Abstimmung gehen und „eine Vorzugswahl unter den demokratischen Parteien vornehmen, die garantieren, daß dieses Europaprojekt einer stärkeren Einheit weitergeht.“ Der Präsident des katholischen Laiengremiums fügte hinzu: „Das hat auch etwas mit Christentum zu tun.“


26.4.2019
Politische Meinungsbildung
Junge Freiheit: Studie mit linker Schlagseite

Die Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) hat mit ihrer diesjährigen „Mitte-Studie“ erneut für Schlagzeilen gesorgt. Deutschlandweite Umfragen hätten demnach gezeigt, daß extremistisches Gedankengut mittlerweile in der Gesellschaft weit verbreitet ist. Islamophobie, Antisemitismus und Antiziganismus erführen große Zustimmung.

Wie schon in den Jahren zuvor sorgte die Studie für Bestürzung unter Politikern. Anton Hofreiter von den Grünen nannte das Ergebnis „äußerst alarmierend“, Familienministerin Franziska Giffey (SPD) forderte erneut ein „Demokratieförderungsgesetz“, um gegen rechtes Gedankengut vorzugehen. Aber ist die Lage wirklich so bedrohlich, wie es scheint?

Rassismusforscher mit eigenem Interesse


26.4.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Ablenkungsmanöver: Bildungsministerin meint, Schulen sollen mehr gegen Rechts vorgehen

Bekanntlich toben sich gerade in den Schulen viele linksradikale Lehrer und Pädagogen auf, um den Nachwuchs bei Zeiten zu indoktrinieren, auf Linkskurs zu bringen. Das „Friday-for-Future“-Kasperletheater ist ein gutes Beispiel dafür, wie linksgrüne Gehirnwäsche perfekt funktioniert.

Aber anscheinend noch nicht schnell genug:

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) sieht ausgerechnet jezt die Schulen in der Pflicht, gegen Rechtspopulismus in Deutschland vorzugehen. „Diese Zahlen sind eine Herausforderung für alle Demokraten“, sagte sie dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Freitagausgaben) anlässlich der „Mitte-Studie“ der Friedrich-Ebert-Stiftung. „Vertrauen in die Demokratie kann auch gelernt werden“, fügte sie hinzu.


26.4.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: „Böse Buddhisten“ Neues Feindbild der am Stockholsyndrom erkrankten Kirchen?“

Colombo – Bezeichnend für das „Stockholmsyndrom“ ist das pathologische Phänomen, dass Opfer von Aggressionen den Aggressor in Schutz nehmen oder für ihr Leiden entweder sich selbst oder einen anderen verantwortlich machen. Bei verprügelten Ehefrauen werden auf diese Weise oft Polizisten zu Sündenböcken, die den Prügelmacho verhaften wollen, oder Töchter, die entweder als Sexkonkurrentinnen gesehen werden oder sogar von den eigenen Müttern Dresche kriegen, wenn sie nicht mit Papa ins Bett gehen wollen. Von einem ähnlich gearteten kollektiven Stockholmsyndrom scheinen große Teile der „Christlichen Community“ erfasst zu sein, die nach den dschihadistischen Anschlägen von Sri Lanka, nach einem schizoiden Verdrängungsmuster, reflexartig vom Thema „islamische Christenverfolgung“ ablenken oder die Oster-Massaker auf regionale Konflikte abwälzen wollen. Nun hat die Autorin Agnes Tandler, die für die evangelische Presseagentur (epd) schreibt, die „bösen Buddhisten“ als die heimlichen Verursacher der Massenmorde entdeckt und ihre zum Schutze der „Abrahamitischen Kopfreligion“ verquasten Klimmzüge auf der katholischen Medienplattform Domradio ausbreiten dürfen.   

26.4.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Linke Journalisten – zu dumm um 1+1 zusammenzuzählen?

In regelmäßigen Abständen präsentiert irgendein linksradikales Institut eine linksradikale Studie, damit die linksradikalen Politiker und die linksradikalen Journalisten wieder neues Futter kriegen, um so besser gerüstet gegen die bösen Rechtsradikalen ins Feld zu ziehen.

Die Friedrich-Ebert-Stiftung hat nun wieder eine derartige Studie auf den Markt geworfen, die belegen soll, dass bei den Deutschen die Vorbehalte gegen Asylsuchende und Muslime gewachsen ist.

Das Geschrei ist erwartungsgemäß hoch, aber gleichzeitig auch so berechenbar, so als ob man gewissen Politikern eine heiße Nadel in den Hintern rammt und sie dann anfangen zu zappeln.


26.4.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: „Menschen-Studie: Frank Jansen vom „Tagesspiegel“ ist Relotius des Monats April

Das Flußpferd ist das neue Wappentier des „Tagesspiegel„. Obwohl ihm das Wasser bis zum Hals steht, hat es ein großes Maul. Vielleicht hat aber der „Tagesspiegel“ gar kein neues Wappentier. Dann könnte es daran liegen, daß ihnen Frank Jansen als Redakteur schon reicht. 

Jedenfalls hat der Flußfrank eine Meldung rausgehauen, die man übersetzen muß. „Deutschland ist eine robuste Demokratie“, titelte der großmäulige Phantast voll der Hinterlist. Grundlage seiner Behauptung ist eine Studie der SPD-nahen Friedrich-Ebert-Stiftung, deren Name bekanntlich weltweit zu einem Synonym für „Objektivität“ geworden ist, wenn´s nicht gelogen ist.


26.4.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: Studie über „rechtsextreme Einstellungen in Deutschland 2018/2019“
Friedrich Ebert-Stiftung hetzt gegen patriotische Kräfte


Von CHEVROLET | Die Welt von allen, die sich als politisch in der „Mitte“ bezeichnen, in Wirklichkeit aber schon lange mit Merkel an den linken Rand gedriftet sind, kennt nur noch gut und böse. Wer dem Mainstream nicht folgt, ist ein Rechter, Rechtspopulist, Rechtsextremer und was es sonst noch an bösen Schimpfwörtern gibt. Nur links(-extrem) ist gut.

Und das lässt sich natürlich auch belegen. Da beauftragt man eine Untersuchung zu „rechtsextremen Einstellungen in Deutschland 2018/2019“ und die bringt – oh Wunder – das gewünschte Ergebnis. Aber kein Wunder, Auftraggeber ist die Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) der SPD (das ist die einstige Volkspartei in Deutschland).

Die FES liefert dann die Studie, die man zusammen mit dem Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung der Universität Bielefeld erstellt hat. Und das Ergebnis? Natürlich kommt es so, wie man es will.


26.4.2019
Politische Meinungsbildung
daher die Zensur
Epochtimes: Facebook-Posts der AfD von allen Parteibeiträgen am wirkungsmächtigsten

Rund 85 Prozent aller weiterverbreiteten Beiträge deutscher Parteien im sozialen Netzwerk Facebook stammen laut eines Medienberichts von der AfD. Das ergab eine Untersuchung des US-Medienwissenschaftlers Trevor Davis von der George-Washington-Universität, über die der „Spiegel“ in seiner aktuellen Ausgabe berichtet.

26.4.2019
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Wie man ein „rechtes Netzwerk“ erfindet – Von Vera Lengsfeld

Der „Kampf gegen Rechts“ ist inzwischen ein hunderte Millionen schweres Unternehmen, das unzählige Initiativen nährt und fördert. Damit die Staatsknete zuverlässig weiter fließt, müssen immer neue „Rechte“ erfunden werden. Der Phantasie scheinen dabei keine Grenzen gesetzt zu sein, am wenigsten von journalistischen Skrupeln.

Der vorläufige Höhepunkt dieser Bemühungen wurde von zwei Relotius-Jüngern der Zeit, Christian Fuchs und Paul Middelhoff produziert. Ihr Buch „Das Netzwerk der Neuen Rechten“ hat den noch auszulobenden Relotius-Preis für Haltungsjournalismus hoch verdient. Beide sind so genannte „Investigativ-Reporter“ und arbeiten für das gleichnamige Ressort der Zeit. Es verwundert nicht, dass sie sich mit dem Titel „Journalisten des Jahres“ bzw. „30 unter 30-Journalisten“ schmücken dürfen.


26.4.2019
Politische Meinungsbildung
Danisch: Die Tagesschau-Konstante

Es ist eigentlich egal, was auf der Welt passiert. Die Tagesschau berichtet immer dasselbe.

Wenn – Christchurch – ein Australier ein Attentat auf Muslime verübt, dann beklagt die Tagesschau, dass Muslime Opfer sind.

Wenn aber – Sri Lanka – das Gegenteil passiert, Muslime begehen Attentat auf andere, berichtet die Tagesschau wieder, dass Muslime die Opfer sind.

Eigentlich völlig egal, was passiert.


25.4.2019
Politische Meinungsbildung
Vaterland: „Freundschaften mit rechten Menschen lieber beenden: „Fettes Brot“ fühlt sich konsequent im Umgang mit „Nazis“

Die Mitglieder der Hamburger Hip-Hop-Gruppe Fettes Brot sehen sich sowohl in ihrer künstlerischen Tätigkeit als auch privat konsequent im Umgang mit Menschen, die sich rassistisch äußern oder mit rechten Gedanken sympathisieren. „In unserem Alter hat jeder schon mal Leute in seinem Umfeld erlebt, die Sachen sagen, bei denen dir der Kopf explodiert. Weil du gar nicht glauben kannst, dass jemand so denkt“, sagte Björn Warns alias Björn Beton der Wochenzeitung „Die Zeit“.

25.4.2019
Asyl
Politische Meinungsbildung
Junge Freiheit: Islam-Kongreß: Studenten verlangen Entlassung von Professorin

FRANKFURT/MAIN. An der Frankfurter Goethe-Universität haben Studenten die Absage einer Konferenz über das Kopftuch im Islam und die Entlassung der verantwortlichen Professorin gefordert. Rechtspopulisten erhielten durch die Veranstaltung der Direktorin des Frankfurter Forschungszentrums globaler Islam, Susanne Schröter, Zuspruch, heißt es in dem anonymen Aufruf.

Die Studenten werfen der Professorin und den Gästen einer Podiumsdiskussion vor, „Menschen aufgrund der unterschiedlichsten gesellschaftlichen Marker, wie Religion, Herkunft, Geschlecht oder Sexualität“ zu diskriminieren. Gerade heute würden Menschen mit Kopftuch in Deutschland Opfer von rechter Gewalt. In den sozialen Netzwerken rief die Gruppe zur Verbreitung ihrer Forderung auf.


25.4.2019
Politische Meinungsbildung
Gelbwesten
Die Unbestechlichen: In Deutschland gemeldete Teilnehmerzahlen der Gelbwesten offenbar geschönt

Um die Proteste der Gelbwesten wird es ruhiger in den Medien. Während die deutschen Medien unter Berufung auf die Polizei sinkende Teilnehmerzahlen melden, ergibt sich bei einem Blick auf die Quellen ein anderes Bild.

(Von Thomas Röper)

Die Proteste der Gelbwesten begannen im November mit weit über hunderttausend Teilnehmern. Inzwischen sollen es gemäß offiziellen Angaben der französischen Polizei weniger als 30.000 landesweit sein, die sich samstags zu Protesten versammeln. Da fragt man sich, wozu bei so wenig Demonstranten ein solches Polizeiaufgebot notwendig ist. Immerhin wurden am heutigen Samstag in Frankreich 60.000 Polizisten mobilisiert.


25.4.2019
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Newsroom statt Kampa: Parteien entdecken das Neuland der Digitalisierung

Ein Shitstorm nach einer missglückten Äußerung, Themen forcieren, die den Bürger nicht interessieren und eine in sozialen Medien stark präsente AfD: Um den Tücken der modernen Kommunikation zu begegnen, versuchen immer mehr Parteien nun selbst zu Onlinemedien zu werden.

25.4.2019
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Robert Habeck: Wunschkanzler der Deutschen oder nur einer lautstarken Minderheit?

Ist Grünen-Sprecher Robert Habeck, wie mehrere Meinungsforscher es darstellen, tatsächlich der beliebteste Politiker des Landes – oder nur die Regine Hildebrandt der westdeutschen Bildungsbürger? Demoskopen sprechen von einem Phänomen, das es zuvor nur bei der ostdeutschen Sozialpolitikerin gegeben hätte.

Wenn man bedenkt, djaß Soros, der ehemalige Nazi-Spitzel, gesagt hat, daß er die Grünen europaweit favouriert, könnte das einem zu denken geben. Überlegt mal, wieviel Einfluß der Mann hat von Kinsey bis zum Spiegel. Und dann bitte zwei und zwei zusammenzählen.

25.4.2019
Politische Meinungsbildung
Danisch: Kein Rechtsruck, sondern eine Linksflucht

Frage:

Die öffentlich-rechtlichen Sender haben vor der Bundestagswahl viele Talks zum Thema Migration und Flüchtlinge gesendet. Hat das den Erfolg der AfD befördert?

Haben all die Redaktionen und Talklieseln mit ihrem dummen Geschwätz die Leute nicht erzogen, sondern schlicht in die Flucht geschlagen?


25.4.2019
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Eine IDW-Phantasie in EU-moll: Ich Fratzscher mir die Welt, wie sie mir gefällt

Wenn es darum geht, den Nutzen der Europäischen Union oder die Gefahren, Risiken eines Austritts aus der EU zu beschwören, dann stehen Phantasien derzeit hoch im Kurs. Marcel Fratzscher, von dem uns immer rätselhafter wird, wie er Chef des DIW in Berlin werden konnte, und bei dem wir fast ständig daran zweifeln, dass er tatsächlich ein Ökonomiestudium hinter sich gebracht hat, hat seine eigene Phantasie komponiert, eine in EU-moll, und sie geht so:

„Vor fünf Jahren hat kaum jemand einen Brexit für möglich gehalten. Denn Großbritannien hat stark von seiner EU-Mitgliedschaft profitiert. Diese hatte einen Zusammenbruch der britischen Industrie und den Niedergang der Landwirtschaft in den 70er- und 80er- Jahren verhindern können. Die City of London konnte sich nur durch die EU-Mitgliedschaft zu Europas einzigem globalen Finanzplatz entwickeln. Der größte Teil der Transaktionen in Euro-Finanzprodukten findet in London statt, obwohl die britische Regierung sich geweigert hat, den Euro im eigenen Land einzuführen. Und kaum ein Land hat wirtschaftlich so von der Zuwanderung aus der EU profitiert.

24.4.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Die Freuden der Hofberichterstattung

Kennen Sie das? Sie unterhalten sich mit Bekannten oder aber Gästen auf einer Feier, also mit Fremden über Politik, und stellen dann fest, dass ihr Gegenüber eigentlich ein Wiederkäuer ist? Also keine Kuh, sondern jemand, der einfach nur Worthülsen und Satzbruchstücke von der Tagesschau wiedergibt und sie versucht glauben zu machen, dass dies seine eigene Meinung sei?

Immerhin schauen knapp 10 Millionen Menschen jeden Tag die Tagesschau und für viele bleibt es der einzige Informationsfilter, von dem sie sich bestrahlen lassen.Blicken wir zu den anderen Kanälen im öffentlich-rechtlichen Rundfunk, aber auch zu den Privaten, dann darf es eigentlich keine Irritation über die Popularität der Grünen geben, die auf den Sympathiewellen der Medienmacher reiten dürfen. Das Gesicht von Robert «Es gibt kein Volk» Habeck ist mir mittlerweile vertrauter als das meiner engeren Verwandten. Es gibt keine Woche, wo seine ungepflegte Haut und der graue Stoppelbart nicht durch die Medienlandschaft gereicht werden

22.4.2019
Politische Meinungsbildung
Islam
pi-news: Mittlerweile 290 Tote
Sri Lanka-Massaker: ZDF spielt Rolle des Islam herunter


Von SARAH GOLDMANN | Zu den Nachrichten gehört es, zu sagen, was passiert ist, wo es passiert ist, wer beteiligt war und warum es passiert ist. Welche Hintergründe führten zu den Geschehnissen oder könnten vielleicht dahin geführt haben? Das gehört zu den wichtigsten W-Fragen eines Journalisten beim Abarbeiten einer Nachricht.

Bei den Attentätern und Hintergründen des Massakers in Sri Lanka mit 290 Toten kann man selbstverständlich weniger auf Fakten zurückgreifen als bei dem eigentlichen Geschehen, das man örtlich und zeitlich exakt einordnen kann. Das war das Einfachste und das hat das ZDF dann auch einigermaßen hingekriegt.


22.4.2019
Politische Meinungsbildung
Asyl
Islam
was soll das
pi-news: Adaption an die bundesrepublikanische Neuzeit
Top-Thema in „Illu der Frau“: Wundversorgung bei Messerangriffen


Von CANTALOOP | Um einmal mehr die enorme Verdrehtheit unserer Republik zu erfassen, bedarf es in der Regel nur eines Blickes in unsere breitgefächerte Presse- und Medienlandschaft. Als ein Spiegel der Gesellschaft gewissermaßen. Seltener in den Fokus eines politischen Blogs rücken in der Tat sogenante reine „Frauenzeitschriften“, wie die hier zitierte Ausgabe 4/2019 der „Illu der Frau“. Aber ausgerechnet ein in der Rubrik „Gesund und fit“ angesiedelter Text mit dem verheißungsvollen Titel: „Wie versorge ich eine Stichwunde“ verdient zweifellos unsere Aufmerksamkeit.

Zitat: „Immer wieder wird von Angriffen mit Messern berichtet. Was sie bei der Erstversorgung von Wunden beachten müssen.“


22.4.2019
Asyl
Terror
Politische Meinungsbildung
Danisch: Attentatsmaßstäbe

In Christchurch hat man bisher wohl keine greifbaren Hinweise und Belege, dass es mehr als ein Einzeltäter war. Trotzdem war die Rede von ganzen Banden und Horden, die sich verschworen hätten.

Auch in Utøya war es ein Einzeltäter, nie hat man genug Belege gehabt, um weitere Personen anzuklagen – zumindest hätte ich in der Presse nichts davon gelesen. Trotzdem habe ich auf vielen Veranstaltungen der Politik, der Presse, des Feminismus Vorwürfe gehört, dass es da breite Verschwoerungen gäbe, ja, dass alle weißen Männer so wären.

In Sri Lanka waren es, laut aktueller Pressemeldungen, sechs Terrorangriffe und zwei Explosionen, „offenbar sorgfältig vorbereitet und koordiniert”.

Nun bin ich sehr gespannt, welche Maßstäbe man da anlegen, ob man von einer organisierten Verschwoerung oder von einem Einzeltäter reden wird.


22.4.2019
Politische Meinungsbildung
Danisch: Zwei Sorten von „Man weiß noch nicht, wer es war…”

Tenor: Man weiß noch gar nichts darüber, wer es war. Aber die Tagesschau weiß und verkündet schon mal, nee, also Muslime, Islamismus, das ist nicht plausibel, das kann ja gar nicht sein, also präsentiert man kommissarische Schuldige:

Seit Jahren heizen radikale buddhistische Mönche immer wieder den Hass auf muslimische und auch christliche Minderheiten an. Im vergangenen Jahr gab eine Welle von Gewalt gegen Moscheen und muslimische Geschäfte.

Botschaft: Buddhistische Mönche sind die Bösen, Muslime dort nur Opfer.


22.4.2019
Politische Meinungsbildung
Danisch: Wie Robert Habeck im ZDF bliebtester Politiker Deutschlands wurde

Wieder mal die übliche Soziologen-Masche, Statistiken so selektiv zu betrachten, dass das Ergebnis in die gewünschte Richtung passt.

Erinnert an die Meldungen, die neulich rumgingen, wonach die meisten Messerstecher mit Vornamen „Michael” hießen. War gleich doppelt falsch, denn die meisten Messerstecher werden nicht ermittelt, man weiß also gar nicht, wie sie heißen. Und zweitens war das nur die Antwort zur deutschen Fraktion der Messerstecher. Sagte also überhaupt nichts darüber aus, welchen Anteil an der Gesamtstecherei oder welche Position in der Rangordnung die Michaels da haben, aber flächendeckend wurde es rumposaunt.


21.4.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: SPIEGEL-Eier: Wer liest denn sowas? – Warum selbst Idioten keinen SPIEGEL mehr brauchen

Pünktlich zu Führers Geburtstag am diesjährigen Karsamstag kam der SPIEGEL mit einem selbstentlarvenden Titel heraus, der, ohne daß man den dazugehörigen Artikel überhaupt lesen muß, bereits zwei Fragen beantwortet: Wer glaubt denn sowas nicht? – und: Was glaubt er denn stattdessen? Was man beim SPIEGEL noch nicht wissen konnte, das war, daß am Ostersonntag auf Sri Lanka mehrere Kirchen und Hotels von Bombenexplosionen erschüttert werden würden. Im Augenblick ist von etwa 190 Toten und 450 Verletzten die Rede. Wer glaubt denn dem SPIEGEL noch irgendetwas?

21.4.2019
Politische Meinungsbildung
Satire
Journalistenwatch: Schweinerei: Ausgerechnet zum Ramadan schenkt der „Spiegel“ den Muslimen einen islamfeindlichen Titel!

Noch einmal hat der mit dem Tod  ringende „Spiegel“ eine Story raus gehauen, die mehr als provokant ist: Mit der Ablichtung einer Moschee und dem Spruch „Wer glaubt denn sowas“ und der hinterlistigen Antwort „Warum selbst Muslime keinen Allah mehr brauchen“ tun sich die Blattmacher aber sicherlich keinen Gefallen.

Für die einen mag es mutig sein, weil sich die Relotius-Affen trotz Charlie Hebdo mal getraut haben eine kritische Analyse des allgegenwärtigen Islams zu wagen.  Für die anderen ist es blanker Rassismus, weil mit so einem gemeinen Titel die religiösen Gefühle der armen Muslime in unserem Land, ja auf der ganzen Welt verletzt wurde.
Nochmal Popcorn rausholen und zurücklehnen. Das sieht mir langsam nach Double-Feature aus.
Leider Satire....


21.4.2019
Politische Meinungsbildung
Billig
pi-news: Anlässlich des Busunglücks
Maas auf Madeira: Missbrauch menschlichen Leids zur Propaganda


Heiko Maas war auf Madeira. Wozu? Was wollte der Außenminister ausrichten? Wie hätte er den Leidtragenden des schrecklichen Busunglücks vom vergangenen Mittwoch beistehen können? Was hatten die Verletzten und die Angehörigen der Toten von ihm zu erwarten…

Festzuhalten bleibt nach der Minister-Visite nicht mehr und nicht weniger als ein Missbrauch menschlichen Leids zu propagandistischen Zwecken. Die peinliche Inszenierung eines kleinen Mannes, der immer fürchten muss, übersehen zu werden: eine Obszönität. (Volltreffer! Der ganze Kommentar bei der Achse!)


21.4.2019
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Karfreitags-Opferphantasie: Die ARD manipuliert und verfälscht wieder

Wir werden den Eindruck nicht los, dass es bei der ARD-Tagesschau Leute gibt, die jeden Tag aufs Neue hoffen, dass es in Nordirland zu Ausschreitungen kommt, dass der alte Nordirlandkonflikt, der mit dem Good Friday Agreement von 1998 beigelegt wurde, wieder aufflammt und die Hoffnung Befürchtung, die öffentlich-rechtliche Schreiber immer wieder äußern, nämlich dass als Folge des BREXIT der Bürgerkrieg in Ulster wieder Tagesgeschehen wird, wahr werden lassen. Heute liest sich das bei der Tagesschau etwa so:

“Gewalt in Londonderry – Frau erschossen

Brennende Autos, schwer bewaffnete Sicherheitskräfte: Im nordirischen Londonderry hat es Ausschreitungen gegeben, eine 29-Jährige wurde getötet. Die Polizei spricht von einem “terroristischen Vorfall”.


20.4.2019
Politische Meinungsbildung
Neopresse: Angst vor den „Trollen“: Leitmedien sehen vor der „sogenannten“ Europawahl keine Chance gegen Desinformation

Angst vor den „Trollen“: Leitmedien sehen vor der „sogenannten“ Europawahl keine Chance gegen Desinformation.

Die Angst der Leitmedien in Deutschland und auch der führenden politischen Klasse vor der „politischen Desinformation“ scheint groß zu sein. Nach einem Bericht des „Tagesspiegel“, der wiederum das „europäische Journalistennetzwerk Investigate Europe“ zitiert, hätten die Staaten der EU noch immer kein Mittel gegen die Desinformation im Internet gefunden. Und das kurz vor der EU-Wahl, die sich hier fälschlicherweise erneut als „Europawahl“ darstellt (die Europäer aus Großbritannien etwa wollen an dieser sogenannten Europawahl ja offenbar gar nicht teilnehmen).

„EastStrat Com“ wirkungslos?


19.4.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Radikaler Hass: Die Wochenzeitung die ZEIT

Fest verwoben mit dem doktrinären, politkorrekten Mainstream ist die Wochenzeitung „Die Zeit“. Daß die Verbindungen der „Zeit“ zudem noch bis ins gewaltaffine Antifa-Milieu reichen, hat jouwatch hier bereits dokumentiert. Umso dreister ist es, daß man sich ausgerechnet dort einen Artikel zur Radikalisierung leistet, der im ersten Teil überschrieben ist mit „Hassgift in Kinderseelen“ und im zweiten mit „Die Pädagogik des Terrors“. Es geht um Islamisten und Identitäre. Als ob Identitäre schon jemals irgendwen terrorisiert hätten. Die „Zeit“ stinkt vor Selbstgerechtigkeit. Die Medienkritik.

19.4.2019
Politische Meinungsbildung

Epochtimes: Bußgeld für verwehrten Moscheebesuch: Anwalt will Fall neu verhandeln lassen

Nachdem die Rechtsbeschwerde der Eltern eines 13-jährigen Schülers, die ihrem Sohn einen Moscheebesuch verwehrten, abgewiesen wurde, wird der Fall möglicherweise nun doch noch einmal vors Gericht kommen.

Wie der Rechtsanwalt des Vaters, Alexander Heumann, der „Evangelischen Nachrichtenagentur idea“ mitteilte, wurde eine Stellungnahme der Staatsanwaltschaft nicht an ihn als Verteidiger weitergeleitet. Erst nach einer telefonischen Nachfrage habe er die Stellungnahme erhalten, so der Anwalt. Da hatte das Gericht seine Entscheidung allerdings schon getroffen. Der Verteidiger rügte deshalb „die Verletzung rechtlichen Gehörs“ und beantragte, den Beschluss des Gerichts aufzuheben.

Sollte die Rüge stattgegeben werden, muss am Oberlandesgericht Schleswig (OLG) das Verfahren neu verhandelt werden.


19.4.2019
Politische Meinungsbildung
Compact-Online: Der Coca Cola-Dschihadist

Kein Tag ohne ein Rührstück erfolgreicher Integration!

Nun nimmt sich der Focus des IS-Kämpfers „Mehmet“ an, von dem es natürlich kein Foto gibt, kein Interview, keinen Nachnamen. Die ganze herzerweichende Story entstammt dem Mund eines Herrn Mücke, Mitglied einer verdachtsweise himmelblauäuigen „Hilfsorganisation“, der uns ohne jedwede Nachweispflicht natürlich auch das Blaue vom Himmel runtererzählen kann.

Wenn er´s nicht tut, dann hilft zumindest Focus-Online-Korrespondent Christoph Pagel dabei, indem er den richtigen „Spin“ setzt.

„Flucht aus IS-Lager: Wie Rückkehrer Mehmet seine zweite Chance in Deutschland bekam“


18.4.2019
Politische Meinungsbildung
Danisch: Synchronkirchenbrände

Ein Leser fragt, warum die deutschen Mainstream-Medien eigentlich nicht darüber berichten, dass praktisch zeitgleich mit der Notre-Dame die Al-Aqsa-Moschee in Jerusalem gebrannt hat, und das nur im Ausland und den „alternativen” Medien kommt, siehe etwa hier oder hier oder hier. Bisschen mehr dazu hier.

Weiß ich nicht. Vielleicht weil es nur ein kleines Feuer und nur der Wachraum auf der Moschee war?


18.4.2019
Politische Meinungsbildung
Islam
Wichtig
pi-news: "Intensive und reflektierte Auseinandersetzung mit Islam schützt vor Radikalisierung"
Focus: Propaganda des Islamischen Staates mit Islam nicht vereinbar


Im Islamischen Staat setzen Moslems den Koran nach dem Vorbild des "Propheten" Mohammed wortgetreu um. Mainstream-Medien leugnen dies hartnäckig, aktuell in dem haarsträubenden FOCUS-Artikel "Flucht aus IS-Lager".

Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Am Mittwoch veröffentlichte der FOCUS einen skandalös islamverharmlosenden Bericht über einen jungen Moslem aus Hessen, der sich von Salafisten radikalisieren ließ und zum militärischen Einsatz in den Islamischen Staat nach Syrien abrückte. Dieser Fundamental-Moslem „Mehmet“, so wie er genannt wird, sei nach seiner Rückkehr nach Deutschland völlig resozialisiert, so dass von ihm keine Gefahr mehr ausgehe. Mit dieser äußerst fragwürdigen Darstellung einer scheinbar gelungenen Re-Integration hat sich der Journalist Wolfgang Eggert mit seinem Artikel „Der Coca Cola-Dschihadist“ bereits kritisch bei PI-NEWS beschäftigt.

18.4.2019
NWO
Politische Meinungsbildung
pi-news: Videokommentar von Markus Gärtner
Wir werden auch an Ostern gründlich veräppelt

Von MARKUS GÄRTNER | Die Brandermittler in Paris gehen von einem Unfall aus, bevor sie ihre Untersuchung begonnen haben. Das EU-Parlament konstatiert für seine Klimapolitik ein 16jähriges Mädchen. Die Kanzlerin wirbt in einer senilen Show für den Windpark „Arkona“ in der Ostsee, indem sie bunte Windrädchen dreht. Der Chefredakteur der ARD hält nachrichtenhungrige Zuschauer für „Gaffer.“ Und in Wismar veröffentlicht die Polizei einen Fahndungsaufruf ohne Täterbeschreibung, weil sie politisch korrekt sein will.

Willkommen in der offenen Anstalt Deutschland. Die Karwoche vor Ostern 2019 wächst sich nachrichtlich zu einer großen, Vertrauen bildenden Maßnahme aus, würde ein Zyniker sagen. Und er hätte Recht damit.


17.4.2019
Politische Meinungsbildung
Fake-News
Deutsch.RT: "Unser Signal in Venezuela abgeschaltet" - Deutsche Welle greift ganz tief in die Fake News-Kiste

Der deutsche Auslandsrundfunk ließ ab dem 14. April verlauten, dass die venezolanische Rundfunkbehörde den TV-Kanal der Deutschen Welle abgeschaltet hätte: #Zensur! Auch das Auswärtige Amt schaltete sich empört ein. Doch etwas Recherche zeigt, die Meldung stimmt nicht.

17.4.2019
Politische Meinungsbildung
Achgut: „Crying Girl on the Border“

Vor drei Tagen fand in Amsterdam die World Press Photo Award Show 2019 statt, bei der unter anderem der Preis des Weltpressefotos des Jahres 2018 vergeben wurde. Dieser Preis und das damit verbundene Preisgeld von 10.000 Euro ging an den US-Fotographen John Moore. Moore, der für die Agentur Getty Images arbeitet, gewann mit einem Bild, das er im Juni 2018 an der Grenze der USA in Texas machte. „Crying Girl on the Border“ zeigt ein kleines weinendes Flüchtlingskind, ein etwa zwei- oder dreijähriges Mädchen, daneben seine Mutter, eine junge Frau aus Honduras. Sie möchte in Amerika um Asyl bitten, muss sich an einen Wagen lehnen und wird von Beamten durchsucht.

17.4.2019
Politische Meinungsbildung
Achgut: Unstatistik des Monats: Wo lebt es sich am besten?

Im April 2019 wurde eine Studie aus dem Mai 2018 als Unstatistik virulent: Wie unter anderen die WAZ berichtet, weigern sich mehrere Oberbürgermeister und Landräte des Ruhrgebiets, an zwei vom ZDF geplanten Ranglisten, dem „Familienatlas“ und dem „Seniorenatlas“, teilzunehmen. Hintergrund ist die Verärgerung der Lokalpolitiker über die Studie „Wo lebt es sich am besten? Die große Deutschland-Studie“ aus der Dokumentations-Reihe ZDFzeit vom Mai 2018, die von der Prognos AG im Auftrag des ZDF erstellt wurde.

Auf Basis von 53 Indikatoren, die den Kategorien „Arbeit und Wohnen“, „Gesundheit und Sicherheit“ sowie „Freizeit und Natur“ zugeordnet wurden, kam die Prognos-Studie 2018 zu dem Ergebnis, dass Gelsenkirchen im Ranking der lebenswertesten Regionen Deutschlands den letzten Platz einnimmt. Im Anschluss wurde dieses Ergebnis unter dem Hashtag #401 im Ruhrgebiet breit diskutiert. Die Aufregung der Oberbürgermeister und Landräte wäre wohl sehr viel kleiner, wenn Sie das Städteranking von ZDF als das nehmen würden, was es ist – eine Unstatistik.


17.4.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Kindergartenniveau: Dresdner Künstler reimen und singen gegen die AfD

Was wurde nicht schon alles von sogenannten Kunstschaffenden gegen die AfD unternommen. In Dresden haben sich nun einmal mehr ein paar dieser Aufmerksamkeitshascher zusammengetan und angekündigt, ein Lied zu veröffentlichen, in dem sie das Wahlprogramm der verhassten AfD „erklären“. Darunter Superpromis wie Tom Quaas, Kati Grasse oder das DDR-Urgestein und CDU-Sympathisant Gunther Emmerlich. 

„Künstler mit Herz“. So der Name der selbsternannten Aufklärer. Zur Anti-AfD-Kombo gehört unter anderem die über Dresden hinaus wohl kaum bekannte Schauspielerin Kati Grasse sowie DDR-Showgröße und CDU-Parteigänger Gunter Emmerlich. Aber auch Schauspieler Tom Quaas, der bei Meißen das Schloss Batzdorf bewohnt, fühlt sich berufen, die tumben Dresdner über die supergefährliche AfD aufzuklären. Denn die Kreativen wissen, dass diese die AfD nur deshalb wählen werden, weil sie von der Politik enttäuscht sind.

17.4.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Der EU-Hänsel und die Klima-Gretel

Die CSU ist bekanntlich auf Wahlfang-Tour, um ihren neuen Helden der EU, Manfred Weber, ganz weit oben positionieren zu können. Dabei scheuen sich die nach links gerückten Politiker anscheinend auch nicht, Kinder für ihre politischen Zwecke zu „missbrauchen“.

Wir lesen auf der Facebook-Seite dieses EU-Lobbyisten:

Konnte heute gemeinsam mit Greta Thunberg über die Herausforderungen des Klimawandels sprechen. Ich bin sehr beeindruckt von ihrem Einsatz und ihrer Entschlossenheit. Ich finde stark, wenn sich junge Menschen einbringen. Es geht um ihre Zukunft!

Die Kommentare sind entsprechend böse

17.4.2019
Politische Meinungsbildung
Hallo DDR 2.0
Die Unbestechlichen: Grundschüler müssen „Toleranzlied“ singen: „Bunt ist die Farbe der Zukunft im Land…“

Ideologische Vorgaben über Lieder zu vermitteln, ist eine erprobte und beliebte Methode in Diktaturen. Diese Form der Gehirnwäsche soll rationales Denken ausschalten, die „Information“ oder Botschaft wird auf der emotionalen Ebene transportiert. Speziell in Chören, wenn mehrere Personen Vorgegebenes synchron herunterbeten, fällt jedes Hinterfragen der Textvorlagen weg. Die Masse irrt sich nicht. Nicht ohne Grund wurde in diktatorischen Systemen das Liedmaterial den jeweiligen Erfordernissen angepasst, ein Musterbeispiel dazu stellte das DDR-Lied „Sag mir wo du stehst“ dar. Und wo die „Kids“ heute und in Zukunft stehen sollen, wird ihnen aktuell in Schulen eingetrichtert: in einer „bunten“ Welt nämlich.

Bunt soll „stark“ und „tolerant“ machen


17.4.2019
Politische Meinungsbildung
Neopresse: Die öffentlich-rechtlichen Sender und der Brand von Notre Dame: Lieber „talken“

Die öffentlich-rechtlichen Sender in Deutschland habe sich angesichts des Brandes der Hauptkathedrale von Paris, Notre Dame am 15.4., kräftig blamiert. So jedenfalls lautet der Eindruck, den Kritiker und Beobachter formulieren. Der Brand wurde abends um etwa 18.50 Uhr entdeckt. Frankreich zeigte sich unmittelbar schockiert. US-Präsident Trump twitterte einen – falschen – Lösungsansatz. Und das deutsche Bezahlfernsehen, zuständig für die Information des Zahlvolkes, schlief.

NRW-Ministerpräsident klagt besonders laut


16.4.2019
Politische Meinungsbildung
Das gibt zu denken
Epochtimes: Kritik an Berichterstattung zu Notre-Dame: „Warum muss man CNN einschalten während die ARD Tierfilme zeigt?“

Die Berichterstattung des öffentlich-rechtlichen Fernsehens zum Brand in der Pariser Kathedrale Notre-Dame stieß auf Kritik. So bezeichnete der frühere Leiter des ARD-Hauptstadtstudios, Ulrich Deppendorf, die Berichterstattung als unzureichend.

In einem Twitter-Beitrag schrieb er, Notre-Dame sei neben dem Eiffelturm das Symbol Frankreichs. Dass es dazu keinen ARD-„Brennpunkt“ gegeben habe, sei „schwer nachzuvollziehen“.


16.4.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Merkels gelenkte Staatsjugend – wann platzt der Ballon…?

„Antreten zum Appell!“ – so könnte es in deutschen Schulen heißen. Denn wenn in den Bundesländern die regierenden Landespolitiker durch die allgemeinbildenden Schulen marschieren (wohl besonders emsig: die Grünen), dann ist das eine Pflichtveranstaltung. Dann wird auf den Podien in den Schulaulen Propaganda betrieben, loben sich die Herren und Damen vor den Schülern ob ihrer ideologischen Einfalt, welche sie demagogisch „Vielfalt“ nennen – und warnen mit ernstem Betreuerblick vor „Rrrrrächts“, wobei ALLES, was nicht eindeutig ökolinks im Gleichschritt mitlatscht, heutzutage eben „Rechts und quasi-verboten“ ist. Von einer demokratischen Kultur unterschiedlicher Meinungen im Spektrum Links-Mitte-Rechts kann keine Rede mehr sein, wenn LINKE und STAATSGLÄUBIGE das Sagen haben.

Merkels unfreie deutsche Jugend


15.4.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: „Spiegel“ stellt Verbindung zwischen Orbán, Breivik und Tarrant her

Es ist eine beliebte Methode von linken Neo-Nazis, ihre Kritiker mit den Bösen dieser Welt in einen Zusammenhang zu bringen. Der natürlich überhaupt nicht vorhanden ist, der aber den Linksfaschisten im Kampf gegen die Demokratie nutzt.

Der „Spiegel“ als Speerspitze dieses menschenverachtenden Systems macht diese widerliche Methode gerade wieder vor:

Islamische Migrantenmassen, die in EU-Botschaften „Migranten-Visa“ erhalten, die überdies ausgestattet werden mit anonymen „Migranten-Bankkarten“ und von einer sozialistischen EU-Kommission nach Europa geschleust werden, die Christen diskriminiert und einen „Bevölkerungsaustausch“ anstrebt – solche Verschwörungstheorien verbreiten normalerweise Rechtsextreme. Sie finden sich auch in Pamphleten von Rechtsterroristen wie Brenton Tarrant und Anders Breivik.


15.4.2019
Asyl
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Stockholmsyndrom? Wenn der Tagesspiegel über muslimische Sklavenhalter schreibt

Berlin – Ein Wahlplakat der AfD, dass die traditionell verankerte islamische Frauenverachtung – Stichwort Sklavenmärkte, Harems-Sklavinnen, Frauenraub, Verkauf armenischer Frauen während des Völkermordes von 1915/17 – mit der durch Ehrenmorde und Gruppenvergewaltigungen spürbaren modernen islamischen Frauenverachtung verbindet, hat den Argwohn eines Redakteurs des Tagesspiegels erregt und zu geistigen Höhenflügen veranlasst. Seine Amokfahrt durch 1400 Jahre muslimische Sklaverei – die natürlich mit keinem Wort erwähnt wird – sowie Kunstgeschichte und Hetze gegen Islamkritiker ist bemerkenswert, und wohl auf mangelnde Bildung zurückzuführen oder auf unverhohlen gezeigte Sympathie mit dem Aggressor.

15.4.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: AfD-Bashing: Hilfloses Gestammel in der Süddeutschen Zeitung

Was man sich bei der Süddeutschen Zeitung aus purem Überlebenswillen nicht abgewöhnen wird, das ist die inzwischen völlig lächerliche Attitüde, es seien dort jene Durchblicker versammelt, die dem Leser die Welt zu erklären hätten. Das hat die SZ mit der ZEIT und dem SPIEGEL gemeinsam. In der Rubrik „AfD zwischen Populismus und Rechtsextremismus“ gibt es dort einen Gastbeitrag von Wilhelm Heitmeyer unter der Schlagzeile „Autoritär, national, radikal“. In Wahrheit handelt es sich um hilfloses Gestammel. Die gnadenlose Medienkritik.

14.4.2019
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Von einem, der gehört hat, dass es Hetzjagden gegeben haben soll: Journalismus des Hörensagens

Was wir wissen: In der Nacht vom 25. zum 26. August 2018 wurde Daniel Hillig in Chemnitz ermordet. Den Ermittlungen zufolge hat ihn ein Asylbewerber aus dem Irak (der auf der Flucht ist) erstochen. Im Anschluss an diesen Mord gab es eine Reihe von mehr oder weniger spontanen Protest-Demonstrationen, für die eine kurze Videosequenz definierend geworden ist: Das Video, das von Antifa „Zeckenbiss“ verbreitet wurde, soll angeblich zeigen, wie zwei Asylbewerber von einem Mob gehetzt werden (siehe unten).

Es hat gewirkt, wie ein einsames Licht in lauer Sommernacht auf Stechfliegen wirkt.


14.4.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: Neues Beckamp-Video versus unbewiesener Antifa-Gruselgeschichte
Heftiges Nachspiel zur sabotierten AfD-Veranstaltung in Köln-Kalk

Der Europawahlkampf der AfD wird im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen von Anfang an von massivem Antifa-Terror begleitet. Kaum eine Veranstaltung, die nicht von einem riesigen Polizeiaufgebot gegen teils völlig enthemmte und gewalttätige Linksextremisten geschützt werden muss.

Bereits letztes Wochenende kam es zu einem ersten traurigen Höhepunkt in Köln-Kalk, der auch jetzt noch heftige Nachwehen erzeugt.


14.4.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: „World Press Photo Award 2019“
Wie Agitprop funktioniert


Von BABIECA | Das Siegerbild des „World Press Photo Award 2019“ ist ein Foto von John Moore – er arbeitet für die Agentur Getty -, das ein heulendes Kleinkind namens Yanela, 2, aus Honduras zeigt, das neben seiner Mutter Sandra Sanchez steht. Die wird gerade von amerikanischen Grenzern abgetastet, nachdem sie in Texas illegal in einer Gruppe über den Rio Grande eingedrungen ist. Die Grenzer haben die Gruppe geschnappt.

13.4.2019
Politische Meinungsbildung
Compact-Online: Pippi-Langstrumpf-Regierung: Nach Kriminalstatistik will sie nun auch bei Asylantenzahlen betrügen

Die Regierung will eine neue Formel für die Berechnung von Migranten. Sie soll darauf abzielen, eine deutlich niedrigere Zuwanderung nach Deutschland auszuweisen. Unter anderem sollen die allein im Jahr 2018 insgesamt 32.303 hierzulande geborenen Einwanderungskinder aus der Statistik herausgerechnet und weitere hinzukommende künftig nicht mehr mitgezählt werden. 

13.4.2019
Politische Meinungsbildung
Vaterland: „Tod eines rechten schwulen Hassbloggers“

Was heute so alles als „Krimi“ durchgeht kann man fast jeden Sonntag im Tatort sehen. Dort wimmelt es nur noch so vor bunten Helden und tumben Rechten. Noch etwas weiter am linksbunten Rand als die Drehbuchschreiber der ARD befindet sich ein bis dato unbekannter Autor namens Peter Fuchs, der sich mit einer äußerst geschmacklosen Mordfantasie wohl ein dickes Stück vom politisch korrekten Kuchen erhofft. Vielleicht hat er sich aber auch eine ziemlich braune Suppe eingebrockt, die er alsbald selber auslöffeln muss.

Das Machwerk „Schöneberger Steinigung“ wird aktuell auf „queer.de“ mit der Schlagzeile „Tod eines rechten schwulen Hassbloggers“ beworben. „Alle Ähnlichkeiten mit lebenden Personen und realen Handlungen sind natürlich ganz, ganz zufällig“, heißt es unter dem Titelbild. Dem ist mitnichten so. Das gesteinigte Mordopfer Dominik Nemec ähnelt doch sehr dem Blogger David Berger von Philosophia Perennis.


13.4.2019
Politische Meinungsbildung
Compact-Online: Endkampf gegen Rechts: Die große Kreml-Sellner-Ochsenreiter-Frohnmaier-Verschwörung

Im Endspurt zur Europawahl am 26. Mai holen das Regime und die angeschlossenen Medien zum großen Schlag aus. Die AfD soll mit allen Mitteln unter die zehn Prozent gedrückt werden, indem man ihre fleißigsten Aktivisten kriminalisiert und den Rest dadurch einschüchtert und kriminalisiert.

13.4.2019
Politische Meinungsbildung
Compact-Online: BKA-Präsident: Angst vor sexuellen Übergriffen? Daran sind die Medien schuld! Und Arbeitslosigkeit!

Laut Holger Münch, Präsident des Bundeskriminalamtes, wachse gemäß aktueller Opferbefragungen die Furcht vor sexuellen Übergriffen. Verantwortlich dafür sei die Berichterstattung der Medien: „Das prägt die eigene Wahrnehmung.“

Da die intensive Berichterstattung über Verbrechen oder herausragende Einzeltaten spektakulär ausfalle, würde die „Wahrnehmung von Kriminalität“ verzerrt. Das trage dazu bei, „die Furcht, selbst Opfer eines Verbrechens zu werden, zu steigern“, behauptet der BKA-Chef gegenüber der Wochenzeitung Die Zeit. Die aktuellen Zahlen aus der Opferbefragung hätten ergeben, dass sich unter Frauen eine wachsende Furcht vor sexuellen Übergriffen breitmache, zumal die Medien bei Tätern von Gewaltverbrechen deutlich häufiger eine ausländische Herkunft als bei Opfern erwähnten – obwohl die tatsächlichen Fallzahlen sinken. Des geneigten Lesers Pupille war seit dreieinhalb Jahren auch in diesem Punkt getrübt und er darauf angewiesen, sich aufgrund der Unterschlagung einer Täterbeschreibung seinen Reim darauf zu machen, um welches Klientel es sich nun handelt. War er es doch gewohnt, dass der blonde Michel aber sehr wohl benannt wurde…


12.4.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Spiegel hetzt gegen Duisburger AfD-Mann und kramt in uralten Archiven

Duisburg – Dass Duisburg sich mit seinem Problemstadtteil Marxloh zur größter Shithole von Nordrhein-Westfalen entwickelt hat und im Ruhrgebiet Clans und Salafisten den Ton angeben, interessiert Merkels treuestes Pateiblatt SPIEGEL einen feuchten Dreck. Dafür sind die linken Saubermänner wieder auf „Nazi-Jagd“ gegangen. In einem verquasten Artikel diskreditieren sie einen führenden AfD-Lokalpolitiker, den Duisburger AfD-Chef Andreas Laasch und versuchen ihm mit einem Neonazi aus den frühen 90ziger Jahren in Verbindung zu bringen. Irgendwie schräg, wenn man bedenkt wie Linke und Grüne RAF-Sympathisanten, Straßenschläger und sogar Pädos mit dem Rückenwind linker Massenmedien steile politische Karriere hinlegten. Zu den Angriffen des Spiegels äußerte sich der AfD-Landessprechers von NRW, Thomas Röckemann MdL in einer Presseerklärung:

„Am 08.04.2019 berichtete SPIEGEL-Online unter der Überschrift „Braune Vergangenheit: AfD-Chef in Duisburg“ über eine vermeintliche „arg rechtslastige Vergangenheit“ des Sprechers des Kreises Duisburg Andreas Laasch. Dieser streitet sämtliche gegen ihn erhobenen Vorwürfe ab.


12.4.2019
Asyl
Politische Meinungsbildung
pi-news: Zweiter Afghanen-Messermord in Schleswig-Holstein in sechs Tagen
Flensburg: Afghane ermordet vierfache Mutter – Medien vertuschen


Von JOHANNES DANIELS | Was die „Schutzsuchenden“ mit ihrer Lebensfreude zu uns bringen, ist wertvoller als Gold für die Anhänger der Systemparteien: Nach dem grausamen Abschlachten der zweifachen Mutter Jana M. (36) durch einen „psychisch verwirrten“ Afghanen in Preetz letzten Samstag, ist das Gewaltverbrechen an einer vierfachen Mutter in Flensburg nun bereits der zweite brutale Afghanen-Messermord in Schleswig-Holstein – innerhalb von nur sechs Tagen.

Am Donnerstag gegen 8.30 Uhr erstach ein Flensburger „Mann“ die Mutter seiner vier Kinder in ihrer Wohnung der Heinrichstraße. Das 42-jährige Menschengeschenk stach so schwer auf die 39-jährige Ehefrau ein, dass sie sofort ihren Stichverletzungen erlag. Eine Reanimation am Tatort blieb erfolglos. Es ist anzunehmen, dass das Schlachten der Ehefrau direkt vor den Augen der Kinder vollzogen wurde – ein in vielen archaischen Kulturen beliebter „Erziehungseffekt“ bereits für die Kleinsten.

Mutter vor den Augen der Kinder abgeschlachtet


12.4.2019
Politische Meinungsbildung
Danisch: 370:1
Update zum Geschwätz des Mascolo.

Ich hatte doch neulich darüber geschrieben, dass ARD-Fatzke Georg Mascolo behauptete, der Bevölkerungsaustausch sei eine Verschwörungstheorie, ein Weltbild, zusammengezimmert in den dunkelsten Ecken des Internet.

Und dann hatte ich mal gerechnet, dass das mit exponentiellem Wachstum gar nicht anders enden kann, denn würde man Migranten sagen wollen „So, Ihr seid jetzt genug, hört jetzt auf, Euch zu vermehren”? Kann ja nicht funktionieren. Es gibt eine Exit-Strategie, keine Bremse.


11.4.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Lug und Trug der Extraklasse!

Wenn die Vertuschung selbst beim Mainstream auffliegt: Seehofers Kriminalstatistik-Präsentations-Finte und die Reaktion der angepassten Mainstream-Medien. Sind doch nicht alle gänzlich so blauäugig wie angenommen?

Unter anderem berichtet der „Cicero“ vom neuen Betrug der Extraklasse durch die aktuelle Bundesregierung, vertreten durch Innenminister Horst Seehofer. Als der politisch-und moralisch längst eingeknickte bayrische Mitläufer zum Erhalt des aktuellen Systems „seine“ ganz persönlich ausgelegte neue Kriminalstatistik vorstellte, brachte er laut „Cicero“ scheinbar „frohe Kunde“, verschwieg jedoch, dass – selbst bei der im Vorfeld bereits stark geschönten Statistik – die im neuen Deutschland in Mode gekommenen Gewaltverbrechen weit überproportional von Migranten der sogenannten „Zuwanderungswelle“ begangen wurden.


11.4.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: "Terrorvorwurf"
Kampagne gegen Manuel Ochsenreiter


Von MANFRED KLEINE-HARTLAGE | Wir leben bekanntlich in einem Land, in dem eine ganze Industrie von Meinungsmachern daran arbeitet, jeden als „rechtsextrem“ zu verschwefeln, der sich der Agenda etablierter, global agierender Eliten und ihrer politischen Satrapen widersetzt: jeden also, der gegen ungehemmte globale Migrationsfreiheit, gegen die Kastration demokratisch legitimierter Politik zugunsten supranationaler Monstren, gegen die Anmaßungen einer imperialistischen Supermacht und gegen den Tsunami an Propaganda, Zensur und Denunziation ankämpft, mit dem all dies abgesichert werden soll.

Wer also vom ideologischen Arm des herrschenden Kartells nicht als „rechtsextrem“ verteufelt wird, lebt verkehrt.


11.4.2019
Politische Meinungsbildung

Tagesspiegel: Die erstaunlichen Parallelelen der Hitler-Zeit zu heute

Vor allem Nachrichtenagenturen verbreiteten Fake News

Die Historikerin Heidi Tworek hat gerade ein auf zehn Jahren Recherche basierendes Buch über die frühen Informationskriege veröffentlicht. Diese wurden vor allem auch von Deutschland geführt. (Der Titel: „News from Germany: The Competition to Control World Communications, 1900–1945“). „Es gibt eine gewisse Parallele zwischen unserer Zeit und der Zeit vor dem Weltkrieg“, sagt sie. Damals standen viele Zeitungen unter wirtschaftlichem Druck, bauten Korrespondenten ab und mussten billig an Nachrichten kommen. Was heute russische Trolle sind, die Plattformen wie Facebook für Desinformationskampagnen nutzen, besorgten damals vor allem Nachrichtenagenturen.
Na dann greift Euch mal ganz schnell an die eigene Nase


10.4.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Immer diese gewalttätigen „Männer“

Berlin – Polizei, Politiker und gleichgeschaltete Medien sind seit Wochen dabei, mit einer verzerrten Kriminalstatistik Deutschland als sicheres Land zu verkaufen. Schließlich stehen wichtige Wahlen ins Haus. Doch wer Dreck unter den Teppich kehrt, darf sich nicht wundern, wenn dieser anfängt zu stinken. Und irgendwann muss dann doch der Teppich zurückgerollt werden. So zeigt ein Lagebild des BKA laut einem Bericht der WELT, dass Deutsche 2018 häufiger Opfer einer schweren Straftat durch einen Zuwanderer wurden, als umgekehrt. Unter den Attacken sind 230 Tötungsdelikte. Ein Anstieg um satte 105 Prozent. Auch „im Bereich der Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung wurden 3.261 Deutsche Opfer einer Straftat mit mindestens einem tatverdächtigen Zuwanderer und somit 21 Prozent mehr als noch im Vorjahr (2017: 2.706)“, heißt es im Lagebericht.

10.4.2019
Politische Meinungsbildung
Achgut: Facebook erkauft positive Berichterstattung

Facebook steht in der Kritik. Der Social-Media-Plattform wird unter anderem vorgeworfen, terroristische Inhalte nicht schnell genug zu entfernen, Mobbing und „Hassrede“ zu tolerieren und achtlos mit den Daten der Nutzer umzugehen. Laut dem Online-Magazin „Business Insider“ hat Facebook nun damit begonnen, sein Image durch gesponserte Inhalte im „Daily Telegraph“ aufzupolieren. Die konservative britische Tageszeitung habe in den vergangenen Wochen insgesamt 26 Print- und Online-Artikel veröffentlicht, die mit dem Hinweis „brought to you by Facebook“ versehen seien.

10.4.2019
Politische Meinungsbildung
Achgut: EU startet eigenen „Faktenprüfer“
Im Vorfeld der für Mai geplanten Wahl zum europäischen Parlament hat die offizielle Vertretung der Europäischen Kommission in Frankreich die Webseite „Les Décodeurs de l’Europe“ (Die Entschlüsseler Europas) gestartet. Nach Angaben der EU-Kommission soll das Projekt „Fragen und Vorwürfen begegnen und die Realität (und gelegentliche Komplexität) der europäischen Politik erklären.“ „Damit die Wähler eine informierte Entscheidung treffen können, ist es erforderlich, dass die Debatte auf Fakten beruht und auf der Realität des heutigen Europas – was es tut, und was es nicht tut. Über das europäische Projekt kursieren allerlei falsche Vorstellungen, aus denen sich Gerüchte und Hirngespinste speisen. Der Kampf gegen Desinformation ist heute zu einem wichtigen gemeinsamen Anliegen der EU-Mitgliedstaaten geworden. Es geht darum, die Qualität der öffentlichen Debatte zu bewahren, und darüber hinaus das gute Funktionieren unserer Demokratien“, heißt es in der Selbstbeschreibung des Portals.

9.4.2019
Politische Meinungsbildung
Danisch: Merkel, die künstliche Intelligenz und die Methode Honecker

Bin ich eigentlich der Einzige, dem das historisch bekannt vorkommt? Schweinezyklus?

Wisst Ihr, an was mich das Theater der Bundesregierung im Allgemeinen und Angela Merkels im Besonderen erinnert?

Leute meines Alters und meines Berufs erinnert sich noch an den Megabit-Speicherchip der DDR, mit dem Erich Honecker zeigen wollte, dass die DDR technologisch zur Weltspitze gehöre. War natürlich faul, längst veraltet und nicht konkurrenzfähig oder massentauglich.


9.4.2019
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Kleine Auslassungen erhalten die Manipulation: Die ARD enteignet

Wer seine Sexualität nicht zum Gegenstand öffentlicher Erörterung machen wollte, wurde zunächst als verklemmt hingestellt. Damit wurde Sexualität enttabuisiert. Im nächsten Schritt wurde Prostitution entkriminalisiert und zur „Sexarbeit“ verklärt. Wer nicht mitmachen wollte, wurde zum Sexisten oder gleich zum Rechten erklärt. Schließlich wurde die Besessenheit mit Sexualität in die Kindergärten getragen. Wer nicht einsehen will, dass man schon Kleinkinder über Sexualpraktiken aufklären müsse, der wird nunmehr zum Rechtsextremen gestempelt.

Der nächste Tabubruch aus der schönen bunten Welt moderner Perversion findet derzeit durch die Diskussion über Enteignung statt.

  • In einer Marktwirtschaft ist für Enteignung kein Platz.
  • In einer Marktwirtschaft ist eigentlich nicht einmal für Diskussionen über Enteignung Platz.
  • Eine Marktwirtschaft basiert auf der Garantie von Eigentum.

9.4.2019
Asyl
Politische Meinungsbildung
Demokratur
pi-news: "Islamisierung des Abendlandes ist ein rechtspopulistischer Kampfbegriff"
Bundeszentrale für politische Bildung agitiert gegen „Islamfeindlichkeit“


Von MICHAEL STÜRZENBERGER | SPD-Mann Thomas Krüger ist seit Juli 2000 Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb), eine nachgeordnete Behörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums des Innern mit Sitz in Bonn. Der heute 59-jährige war von 1991 bis 1994 Senator für Familie und Jugend in Berlin und von 1994 bis 1998 Bundestagsabgeordneter der Spezialdemokraten. In der DDR hatte Krüger evangelische Theologie studiert und arbeitete als Vikar. 1989 gehörte er zu den Gründungsmitgliedern der Sozialdemokratischen Partei in der DDR (SDP), in der er bis 1990 als Geschäftsführer der SDP in Ost-Berlin wirkte. Vom 11. bis 24. Januar 1991 war er auf kommissarischer Basis der letzte Oberbürgermeister von Ost-Berlin.

9.4.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Gelbwesten Wiesbaden: Wie die Hessenschau aus normalen Bürgern „Rechtsextreme“ macht

Wiesbaden – Die Erfahrung, dass jeder, der in diesem Land eine unbequeme vom Mainstream abweichende Meinung hat, in die rechte Ecke gestellt wird, hat schon die Wiesbadener Gruppe „Hand in Hand“ bei ihren Gedenkveranstaltungen für die ermordete Susanna Feldmann machen müssen. Nun machte sie auch die Gelbwestengruppe „Wir sind viel mehr“, die am Samstag, den 6. April, wieder in Wiesbaden gegen das Merkel-Regime und seine sozialen Härten demonstriert hat. Zum großen Verdruss der hessenschau, die, wie auch die vorhergehenden Male, nichts unversucht lässt, um den Gelbwesten, darunter auch einige Behinderte, einen braunen Stempel aufzudrücken.

9.4.2019
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Für die, die „das Falsche gelesen haben“: Digitalausschuss will automatisierte Gegendarstellungen Eine neue automatische Gegendarstellung in den sozialen Netzwerken gehört zu den Abwehrmethoden, mit denen sich der Bundestagsausschuss für Digitale Agenda bei einer Expertenanhörung am Mittwoch befassen wird, um künftige Wahlen vor Attacken aus dem Netz zu schützen. Das berichtet die „Rheinische Post“ unter Berufung auf den Fragenkatalog des Ausschusses und Stellungnahmen von eingeladenen Experten. Eine automatisierte Reaktion auf Fake News hält demnach der Digitalexperte Alexander Sängerlaub von der Denkfabrik „Stiftung Neue Verantwortung“ für sinnvoll und technisch möglich.

8.4.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: Unser täglich Nazi gib uns heute - diesmal: Tagesschau
Säuberungen werden eingeläutet: Das Böse ist mitten unter euch!


Nichts Genaues weiß man nicht, aber man sollte wachsam sein. Verschwörungstheoretiker von links und ganz links kaprizierten sich gestern in der 20 Uhr Tagesschau, dass es einen rechten Gruppenchat gegeben habe, an dem Bundeswehrangehörige teilgenommen hätten. Das war – nach dem Thema „Enteignungen“ – die zweite Hauptmeldung (im Video ab Minute 2:23):

Innenpolitiker und Experten zeigen sich besorgt über eine zunehmende Vernetzung von Rechtsextremisten in verschlüsselten Chat-Gruppen. Auch Bundeswehrreservisten und Soldaten sollen Teil eines Gruppenchats gewesen sein. Ermittler hatten zuletzt mehrere dieser Netzwerke aufgedeckt. Der CDU-Innenexperte Schuster forderte in der ARD-Sendung „Bericht aus Berlin“ ein entschlosseneres Vorgehen der Behörden und mehr Überwachungsbefugnisse.


8.4.2019
Politische Meinungsbildung
Vaterland: Österreich: Die Rechts-Radikale Rassistische Republik?
Aus der aktuellen Antwort des Innenministeriums auf eine parlamentarische Anfrage der Grünen im Bundesrat geht hervor, dass im Jahr 2018 exakt 1075 Tathandlungen polizeilich erfasst wurden, die entweder als rechtsextrem, rassistisch, fremdenfeindlich, islamophob oder antisemitisch qualifiziert wurden. Wie diese Tathandlungen juristisch genau definiert werden, lässt sich dem Bericht leider nicht entnehmen.

7.4.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Drogen, Müll und Kriminalität in Dresdner Altstadt – BILD löscht Artikel

Dresden – Es geht um das Dresdner Quartier-Ferdinandstraße – also die Schmuddelecke hinter dem Rundkino. Die Bild-Zeitung hatte ein Interview mit dem Betreiber eines dort ansässigem Erotikgeschäftes geführt und die herrschenden Zustände aufgrund einer immer stärker werdenden arabischen Dominanz dokumentiert. Nun ist der Bild-Artikel nicht mehr aufrufbar.

„Das Quartier Ferdinandstraße am Rundkino – einst beliebte Flaniermeile im Herzen Dresdens, wird es heute von Einheimischen und Touristen gemieden. Fast alle bisherigen Händler sind schon geflohen“, schreibt die Bild-Zeitung noch in ihrer Donnerstagsausgabe. Nun ist der Artikel nicht mehr aufrufbar.


6.4.2019
Politische Meinungsbildung
NWO
ScienceFiles: Mietengejammer in Deutschland – die nächste (orchestrierte?) Hysterie

Wie immer, so richtet sich auch dieses Mal der Ärger gegen die Falschen.

Man hat fast den Eindruck, die unterschiedlichen Wellen öffentlicher Erregung, die Deutschland erfassen, sie wären orchestriert. Ein Eindruck, der sich vor allem deshalb aufdrängt, weil egal, worum es geht, ob es um Fahrverbote geht, darum, den Individualverkehr der neuen Klimareligion zu opfern oder darum, große Wohnungsunternehmen wie die Deutsche Wohnen in Berlin zu enteignen, immer ist das Ziel eines, das Individualismus zerstört, Kollektivismus befördert, Kommunismus den Weg bereitet.


5.4.2019
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Der ARD-Faktenfinder lügt: Seit 5.45 Uhr wird gegen Ungarn gehetzt

“Ungarns Regierung verbreitet falsche Behauptungen über die EU: Brüssel rüste Flüchtlinge mit anonymen Bankkarten aus. Dazu präsentiert der Regierungssprecher ein manipuliertes Bild einer Kreditkarte.

Von Patrick Gensing, ARD-faktenfinder, und Srdjan Govedarica, ARD-Studio Wien”


5.4.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Talk im Hangar-7 oder wenn „linke und antifaschistische Blasen platzen“

Am Donnerstagabend bot sich im Diskussionsformat „Talk im Hangar-7“ des privatrechtlichen Senders „Servus TV“ ein Genuss der besonderen Art, der dem öffentlich-rechtlichen Zwangsgebührenzahler verwehrt bleibt: Eine paritätisch besetzte Diskussionsrunde zum Thema „Neue Rechte: Wie groß ist die Gefahr?“. Linke Meinungsdiktatoren wüteten im Vorfeld gegen die Teilnahme von Götz Kubitschek.

„Es ist ein Vergnügen, der linken und antifaschistischen Blase dabei zuzusehen, wie sie ausläuft. Ein Nadelstich reicht für gewöhnlich“. Und den setzte eindeutig Götz Kubitschek am Donnerstagabend im wohltuend ausgewogenen Diskussionsformat „Talk im Hangar-7“ des Privatsenders „Servus TV“. Dabei diskutierten unter der Moderation von Michael Fleischhacker neben Publizisten Götz Kubitschek und dem Autor Henryk M. Broder Vertreter der linkspolitischen Klasse: der Jugendforscher Bernhard Heinzlmaier, Kommunikationswissenschaftler Fritz Hausjell und die Philosophin Elsbeth Wallnöf über das Thema: „Neue Rechte: Wie groß ist die Gefahr?“


4.4.2019
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: "Tausende Venezolaner stürmen die Grenze" – Wie die dpa sich ihr Narrativ passend schreibt

Am Dienstag erstürmten Tausende Venezolaner angesichts der dramatischen Situation die Grenze zu Kolumbien. So zumindest die Tickermeldung der Deutschen Presse-Agentur (dpa), die auch gerne vom Mainstream übernommen wurde. Doch die Geschichte hat einen Haken.

Der ins mediale Bild passende Venezolaner demonstriert entweder aufgebracht gegen Präsident Nicolás Maduro oder verlässt frustriert das Land. So zumindest der Blick der Deutschen Presse-Agentur auf das südamerikanische Land. Dafür wird dann auch mal die Faktenlage in ihr Gegenteil verkehrt.


4.4.2019
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: BKA-Chef sieht wenig Zusammenhang zwischen Herkunft und Kriminalität

Der Präsident des Bundeskriminalamtes (BKA) hat nach der Vorstellung der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) für 2018 einen Zusammenhang zwischen Herkunft oder Nationalität und einer Neigung zur Kriminalität infrage gestellt. „Die PKS erfasst sämtliche Personen, die im Verdacht stehen, in Deutschland eine Straftat begangen zu haben. Beispielsweise den Fan eines ausländischen Fußballvereins, der am Rande eines Champions-League-Spiels polizeilich in Erscheinung getreten ist, aber auch den Touristen, der straffällig wird, oder denken Sie an reisende Täter aus dem Ausland. Sie alle werden als ausländische Täter erfasst, sind aber nicht Teil der Wohnbevölkerung“, sagte Münch der „Bild-Zeitung“ (Donnerstagsausgabe) auf die Frage, ob Ausländer häufiger kriminell werden als Deutsche.Laut PKS 2018 haben 30,5 Prozent (589.200 Personen) aller 1.931.079 Tatverdächtigen in Deutschland keinen deutschen Pass.

4.4.2019
Politische Meinungsbildung
Danisch: Kriminalstatistik

Oder könnte es sein, dass man aus Gründen der Gesichtswahrung einfach nur so viele Straftaten registriert, wie man noch Platz in den Knästen hat, also immer weniger? Wäre doch extrem peinlich, wenn rechtskräftig verurteilte Schwerkriminelle frei bleiben, weil gerade kein Haftplatz mehr frei ist.

In Kapstadt haben sie mir übrigens erzählt, dass die Leute dort Morde begehen und sich festnehmen lassen, um in den Knast zu kommen. Die Versorgung und Lebensbedingungen mi Gefängnis sind dort nämlich drastisch besser als in den Townships. Knastplätze sind dort deshalb sehr begehrt.


3.4.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: „Politische Bildung ist nicht neutral“
Hamburger Lehrer für die Antifa


PI-NEWS berichtete am Dienstag darüber, wie sich die Schüler der Ida-Ehre-Schule für den Erhalt der linken Schlägertruppe “Antifa“ einsetzten und für deren Devotionalienecke in der Schule, an der man sich verneigen oder andächtig innehalten konnte, ein moderner Geßlerhut.

In der Hand hielten sie das Abzeichen der Faschisten, das rot-schwarze Schlägerabzeichen, so wie man früher mit Hakenkeuz-Wimpeln gewinkt hätte oder auch mit roten Fähnchen in der „DDR“. Im Westen, in Hamburg, nichts Neues.


2.4.2019
Politische Meinungsbildung
Presse
Achgut: Wo seid ihr? Ihr wart doch immer an unserer Seite! Für Deutschlands größte Tageszeitung Bild hatte im Herbst 2015 die Kampagne „Wir helfen“ ebenfalls dramatische Folgen. In den Rand des dazugehörigen Signets war der Schriftzug „Refugees welcome“ integriert, die Abwehrreflexe waren heftig. Vor allem aus der klassischen Leserschaft erreichten mich damals Briefe und Mails, in denen die Stimmungslage von Verwunderung über regelrechte Hilferufe bis zu blankem Hass reichten. Ein Blatt, das bis dato gerade auch Probleme mit Migranten immer wieder klar benannt und in großen Lettern thematisiert und dem deutschen Stammtisch Stimme verliehen hatte, schien plötzlich die Seiten gewechselt zu haben. Die Auflage stand damals bei 2,2 Millionen Exemplaren täglich – dass sie inzwischen bei rund 1,6 Millionen liegt, hat auch mit der Positionierung im Herbst 2015 zu tun.

2.4.2019
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: “Opfer rechter Gewalt”: Wie dumm können Journalisten eigentlich sein?

Bei der ARD wird heute eine Meldung des Verbands der Beratungsstellen Rechter Gewalt (VBRG) durchgereicht. Die Meldung dient dazu, die Gefahr rechter Gewalt wieder einmal zu beschwören, denn rechte Gewalt ist das Geschäftsmodell der Beratungsstellen, die unter dem Dach des VBRG zusammengefunden haben, um zentralere Lobbyarbeit betreiben zu können und für ihre Sache zu werben, ihre Sache, die umso besser finanziert wird, je besser es gelingt, die Gefahr von rechts zu beschwören und je mehr Opfer rechter Gewalttaten es zu vermelden gibt.

2.4.2019
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Illusionista: ARD verbreitet Fake News, um No-Brexit-Inszenierung aufrecht erhalten zu können

Man muss auf das parlamentarische System des Vereinigten Königreichs stolz sein.

Wer wie wir die letzten zweieinhalb Jahre aus nächster Nähe erlebt hat, wie ein bezahlter Mob stetig versucht, das Ergebnis des Referendums vom 23. Juni 2016, als 17,4 Millionen Briten (51,9% derjenigen, die abgestimmt haben), dafür gestimmt haben, die EU zu verlassen, zurückzudrehen, der kann nur stolz sein auf dieses parlamentarische System.


2.4.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: SPIEGEL & Klimaterror: Claas Relotius war ein Waisenknabe gegen Christian Stöcker

Was stellt man sich unter so einer richtig verlogenen Hetzfresse vor? Beim SPIEGEL könnte man nachschauen. Christian Stöcker wäre schon ein ganz guter Vorschlag. Der Mann ist Kognitionspsychologe. Salopp ausgedrückt sind das Leute, die sich den lieben langen Tag überlegen, wie sie etwas erzählen müssen, damit der Adressat der Rede etwas anderes versteht, als sie gesagt haben. Ich habe mich mit diesem Individuum schon einmal auseinandergesetzt. Der Anlaß dafür war aber pille-palle verglichen mit der abgefeimten Story, die er dem SPIEGEL-Leser hier in die ausgetrocknete Dattel zu drücken versucht. „Klimakatastrophe: Die Kinder sind längst noch nicht wütend genug“, meint er. Die vernichtende Medienkritik.

2.4.2019
Politische Meinungsbildung
Zensur
Heise: Rundfunklizenz: Landesmedienanstalt Bayern untersagt "Drachenlord"-Livestream

Die Bayrische Landesmedienanstalt hat dem Youtuber Rainer „Drachenlord“ Winkler wegen einer fehlenden Rundfunklizenz das Livestreaming über seinen Kanal „Drache_Offiziell“ untersagt. Winkler habe täglich über das Portal Younow Livestreams verbreitet, in denen er sich an die Allgemeinheit richte, erhaltene Chat-Nachrichten kommentiere und beantworte und damit zur öffentlichen Meinungsbildung beitrage, argumentiert die Behörde. Damit sei „Drache_Offiziell“ als Rundfunk zu bewerten.

2.4.2019
Asyl
Islam
Judenhass
Politische Meinungsbildung
pi-news: Videokommentar von Markus Gärtner
Islam und Antisemitismus: Wir sind wieder mal an allem schuld


Deutsche Zeitungen versuchen mit aller Gewalt, unser Denken zu lenken. Wenn sie uns die Welt erklären, scheuen sie auch nicht vor Fake News zurück. Wir sollen uns ja alle dem linken Mainstream anschließen.

Jüngstes Beispiel: Muslime sind antisemitisch, weil sie unter Islamfeindlichkeit leiden. Das konnten wir in den vergangenen Tagen in hiesigen Zeitungen lesen.

Dabei ist nicht nur erstaunlich, dass endlich zugegeben wird, dass es unter Muslimen Antisemitismus gibt, bisher war das ja angeblich ein Privileg von Konservativen und „Rechtspopulisten.“ Jetzt weisen die Medien dem Islam erneut die Opferrolle zu und machen uns dafür verantwortlich, dass es unter Muslimen einen ausgeprägten Antisemitismus gibt.


2.4.2019
Politische Meinungsbildung
Vaterland: Die Legende von der „rechten Gefahr“: Wie sich die Medien in den letzten Jahren verändert haben

Die Medien berichten fast täglich über eine „rechte Gefahr“. Bei dieser großteils völlig unsachlichen Berichterstattung lohnt sich mal ein Blick auf die nackten Fakten.

(Von Thomas Röper)

Heute kann man im Spiegel die Überschrift „Rechtsextremisten – Österreich, die Identitären und der Terrorist von Christchurch“ lesen. Interessant ist, dass dieser Artikel ursprünglich die Überschrift „Martin Sellner – Anführer der österreichischen Identitären gibt sich als Opfer“ hatte. Offensichtlich war dies dem Spiegel aber zu „harmlos“, man musste wohl die Identitären in die Nähe von Terroristen rücken.


1.4.2019
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: „Höchst bedenklicher“ Junk: Antisemitismus durch Islamfeindlichkeit bedingt

Unter dem Titel „Experten sehen Antisemitismus bei Muslimen als Folge von Islamfeindlichkeit“, hat die WELT gerade einen Beitrag veröffentlicht, bei dem wir uns überlegt haben, ob es sich dabei um einen Aprilscherz handelt. Tut es aber nicht. Der Beitrag ist ernst gemeint. Die „Abschlussdokumentation“, die keinen Titel hat, den man bei der WELT kennt, die von „Experten“ erstellt worden ist, die man bei der WELT offenkundig auch nicht kennt, jedenfalls nicht mit Namen und die des „Präventionsprojekts ‚Extreme out – Empowerment statt Antisemitismus‘ des Liberal-Islamischen Bundes in Hamburg, das „zwischen 2015 und 2018 an zwei Schulen in Dinslaken und Duisburg-Marxloh“ umgesetzt worden ist, zum Gegenstand hat, sie soll von “Experten” erstellt worden sein, die zu dem Ergebnis gekommen sein wollen, dass der „Antisemitismus junger Muslime“ durch die zunehmende Islamfeindlichkeit in Deutschland mitverursacht sein soll, diese “Abschlussdokumentation” ist real und von Steuerzahlern wie gewöhnlich teuer bezahlt.

1.4.2019
Politische Meinungsbildung
Junge Freiheit: Migrationsforscherin: Ostdeutsche vergleichen sich mit Moslems

BERLIN. Die Migrationsforscherin Naika Foroutan hat Ostdeutschen unterstellt, sich mit Moslems zu vergleichen und als Opfer von Diskriminierung wahrzunehmen. „Ostdeutsche platzieren sich durchgehend auf einer Ebene mit Muslimen. Sie nehmen sich und Muslime zu gleichen Anteilen als Bürger zweiter Klasse wahr“, sagte sie Zeit Online. Das sei möglicherweise ein Hinweis auf Empathie.

Foroutan untersuchte für eine Studie Stereotype über Ostdeutsche und Moslems. Demnach haben Ostdeutsche Angst vor der Statusbedrohung durch Zuwanderer. „Fast jeder zweite Ostdeutsche sagt, ich hätte ein schlechtes Gefühl, wenn immer mehr Muslime in Führungspositionen gelangten.“

Ablehnung des Islam sei gesamtdeutsches Phänomen


1.4.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Roger Beckamp: Framing-Wort des Monats – „Michael“ statt „Mohamed“

Das Framing-Wort des Monats März ist eindeutig: „Michael“. Die Fake-News-Medien landauf landab verbreiteten die Mär der Saarbrücker Zeitung: „Viele Messer-Kriminelle heißen Michael, Daniel und Andreas”. Dazu Roger Beckamp: „Glaube keiner Statistik, die du nicht selbst geframet hast! Mit Video.

„Unser Framing-Wort des Monats März beweist, wie schnell selbst harmlose Zahlen für die Multikulti-Agenda instrumentalisiert werden können. Schon das Weglassen einer winzigen Information genügt“, zeigt der AfD-Politiker Roger Beckamp auf.


1.4.2019
Politische Meinungsbildung
Vaterland: Deutschland, mit Rammstein und „Ü“ in die Fresse

Dass die Rolle der Germania von der schwarzen Ruby Commey gespielt wird, treibt den Kommentatoren offenbar Schweiß auf die Stirn. Meiner Meinung nach sind alle Erklärungsversuche dieser Besetzung schlicht falsch. Wenn etwa der Spiegel-Autor schreibt „Eine Schwarze, an der sich die Kolonialherren kannibalisch weiden“ hat er offenbar die Szene nicht verstanden. Commey ist nämlich in jeder Szene von Anfang bis zum Ende immer nur Germania, nichts anderes – und genau hier setzen meine Erklärungsversuche an.

1.4.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Ida-Ehre-Schule: Von wegen „Kunstprojekt“ – Weiterer Klassenraum betroffen

Hamburg – Rund um die Verletzung des Neutralitätsgebots in Verbindung mit Antifa-Aufklebern muss Hamburgs Schulsenator erneut eindeutige Neutralitätsverstöße an der Ida-Ehre-Schule bestätigen. Die Legende eines angeblichen „Kunstprojektes“ fällt in sich zusammen. Weiterer Klassenraum betroffen.

Hamburgs Schulsenator Ties Rabe (SPD) musste in der vergangenen Woche rund um die Vorkommnisse an der Ida-Ehre-Schule bei einer Senatssitzung einräumen, dass – wie bislang behauptet – es sich bei den linksextremistischen Umtrieben an der angeblichen „Schule ohne Rassismus“-Einrichtung nicht um einen Einzelfall und schon gar nicht um ein „Kunstprojekt“ gehandelt hat.

1.4.2019
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: 82 Prozent der Deutschen dachten, Clinton würde die Wahl gegen Trump gewinnen – Wie ist das zu erklären?

In einer Facebookgruppe habe ich heute etwas erlebt, was mir Gelegenheit gibt, zu verdeutlichen, womit Aufklärungsarbeit und sachliche, unparteiische Information angesichts der immensen ideologischen Verblendungen auf nahezu allen Seiten inzwischen massiv zu kämpfen haben.

Den US-Präsidenten wählen nicht Deutsche, sondern US-Amerikaner

Kurz vor der US-Präsidentschaftswahl hat Infratest dimap für die ARD die deutsche Bevölkerung in Deutschland gefragt, was sie glaubt, wer die Wahl in den USA gewinnen werde, Clinton oder Trump. 82 Prozent der Befragten in Deutschland meinten, Clinton würde die Wahl gewinnen, nur 9 Prozent tippten auf Trump (siehe Titelbild). Es kam genau umgekehrt wie wir alle wissen. An diesem Beispiel lassen sich nun gleich mehrere Dinge aufzeigen:


31.3.2019
Politische Meinungsbildung
Achgut: „Je stumpfer die Zeit, umso mächtiger die Presse“
Kleiner Trost für den Sonntag: Søren Kierkegaard (1813 – 1855) hatte Mitleid „mit jedem Einzelnen, der sich gegen diese Masse stellt“ und damit ein „Martyrium“ auf sich nimmt. Die gemeinte Masse ist das „anonyme Phantom, das sich keiner Verantwortung zu stellen hat“; vornehmlich erzeugt von Meinungsmachern: „Die Presse trägt letztlich dazu bei, die Einzelnen in der Gesellschaft zum Herdenvieh zu machen.“ Es drohe eine „Diktatur des man“ – man denkt, man redet, man meint…, die individuelle Besonderheit nivelliert und den Einen zum „Abklatsch“ des Anderen macht. „Keiner wagt, er selbst zu sein. Keiner wagt, aus der Reihe zu tanzen.“

31.3.2019
Politische Meinungsbildung
Indoktrination
Achgut: Fleischlose Klassenarbeit
Wie sagte einst meine Großmutter? „Es wird gegessen, was auf den Tisch kommt!“ Und selbst, wenn das kalte Leber oder ein ausgekühltes Spiegelei war – mein Großvater wusste zu berichten, dass „sie im Krieg froh gewesen wären“, kalte Leber oder kalte Spiegeleier zu futtern. Und dann gab es ja noch die liebenswerte Geschichte von dem Fensterkitt, der in bitterer Not daran glauben musste.

31.3.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Gleichgeschalteten Medien machen beim Thema Messerstecher Milchmädchenrechnungen auf

Saarbrücken – Die Meldung verbreitete sich wie ein Lauffeuer. Aus einer Anfrage der AfD, welchen kulturellen Hintergrund die meisten Messerstecher im Saarland haben, bauten die Medien ein merkwürdiges Konstrukt zusammen, dass dem Leser suggerieren soll: Die meisten Messerstecher sind Deutsche und heißen Michael. Der Zynismus beginnt bei der Saarbrücker Zeitung, die höhnisch als Ursprungsquelle textet: „Saar-AfD bekommt Antwort: Viele Messer-Kriminelle heißen Michael Daniel und Andreas“. Der Spiegel setzt nach und schreibt in der Headline: „Die meisten Messerangreifer heißen Michael“ und schwadronieren dabei im Vorspann: „Kriminalstatistiken sind ein beliebtes Thema der AfD. Im Saarland wollten die Rechtspopulisten es genau wissen und stellten eine Parlamentsanfrage zu Gewalttaten. Die Antwort dürfte sie ernüchtern.“

31.3.2019
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Kritik von ZDF-Moderatorin an ARD-Kollegen: Wir müssen auch beim Thema Israel die Wahrheit berichten

ZDF-Moderatorin Andrea Kiewel kritisiert öffentlich die falsche Berichterstattung der ARD-Kollegen über den von Israel kürzlich abgewehrten Raketenangriff der Hamas auf Tel Aviv. Sie war selbst vor Ort und sagt, Israel habe lediglich reagiert.

31.3.2019
Politische Meinungsbildung
Greta-Wahn
Erderwärmung
Danisch: Der Empfängerkreis banaler Predigten

Schaut sie Euch an, diese Versammlung von Idioten!

Tja, da kam eben der Auftritt der heiligen Jungfrau Greta bei der Goldenen Kamera, passend im weißen Kleidchen, präsentiert vor kathedraligem Hintergrund, und die versammelte öffentlich-rechtliche Bundesfernsehschaft huldigte ihr, Standing Ovations und Klatschen nach jedem Satz wie das Fasnachts-Büttenreden-Tätäää, damit auch jeder mitbekommt, dass es eben ein Witz war.

Und sie verkündet: Flachste Banalitäten.


31.3.2019
Politische Meinungsbildung
Danisch: “Die goldene Kamera” – Fernsehen am schrottigsten Ende

Kommt nur Mist. Im Ersten irgendwas mit einem libanesischen Gangsterboss. Auf 3SAT der Jedermann in einer Weise, deren Bühnengerufe mir nach 2 Minuten auf den Wecker ging. Also doch Goldene Kamera, obwohl ich das eigentlich nicht sehen wollte, aber wenigstens könnte man da Mist sammeln, um darüber zu bloggen.

Um 20:48 war bereits die Überdosis Mist erreicht: Es ging nur um Frauen, Frauenförderung, Quote, Migration, Political Correctness, Selbstbeweihräucherung, und den Kameraschwenk über Greta im Publikum.

Was für eine vergorene Scheiße ist das denn?


31.3.2019
Erderwärmung
Politische Meinungsbildung
Gretawahn
Danisch: Gretology – Fleischgewordener Wahlbetrug

Kollektive Psychose oder große Fake-News-Kampagne? Über die Lebenserwartung von Gretel.

Europa im kollektiven Greta-Wahn. Massen, die dem öffentlich zelebrierten Klimakterium einer 16-Jährigen beiwohnen.

Wer gestern die „Goldene Kamera” gesehen hat, und noch nicht völlig blind ist, der muss da eine Art Ideologie-Gottesdienst gesehen haben. Leute – Schauspieler, Gaukler, Clowns, die eigentlich nichts gelernt haben – huldigen frenetisch einem Kind.


30.3.2019
Erderwärmung
Kinderwahn
Politische Meinungsbildung
Wichtig
Danisch: Wenn Ihr nicht streikt, dann drohen Euch Sanktionen!

Is ja ein toller Streik…

Man jubelt wieder, dass sich in Berlin Tausende zur Kundgebung der heiligen Greta am Brandenburger Tor eingefunden haben. Da durfte damals nicht mal Obama sprechen, bevor er offiziell Präsident war.

Nun weist mich ein Leser auf dieses Youtube-Video hin, in dem eine behauptet, dass sich in Belgien einige Schüler ihrer Streikpflicht widersetzen.

Sie hätten gesagt, sie wollten nicht streiken, solange sie nicht wissen, worum es überhaupt geht, weil sie keine Informationen bekommen, wofür sie da streiken müssen.

Die Schule droht den Schülern mit Sanktionen, wenn sie nicht Schule schwänzen und Streiken gehen.


28.3.2019
Politische Meinungsbildung
Achgut: Rowohlt macht Werbung für Achgut.com

Im Rowohlt Verlag Hamburg ist ein weiteres Buch aus der Reihe „Die Neue Rechte und woran man sie erkennt" erschienen. Die Autoren sind zwei „Investigativ-Reporter“ der ZEIT, die über drei Jahre für ihr Werk recherchiert haben, nur um am Ende die Leser um Nachsicht für etwaige Fehler zu bitten. Bitte rufen Sie nicht gleich Ihren Anwalt an, sondern schreiben Sie uns.

Es sind echte Profis, die aus den Fehlern von Claas Relotius gelernt haben. Und auch der Verlag, der auf eine lange und ehrenwerte Geschichte zurückblicken kann, hat die Zeichen der Zeit erkannt. Die Presseabteilung des Verlages hat vorgestern eine „Aktuelle Meldung“ zum Buch „Das Netzwerk der Neuen Rechten“ an die präsumtiven Rezensenten verschickt:

Aus aktuellem Anlass möchten wir Sie über die Ereignisse rund um das Buch informieren: Seit dem Veröffentlichungstag vergangene Woche werden die beiden Autoren Christian Fuchs und Paul Middelhoff im Netz bedroht. Sie erhalten Drohungen via Mail und werden in den sozialen Medien diffamiert. Der rechte Blog Philosophia Perennis befragt sein Publikum derzeit danach, ob die Redaktion die Privatadressen von Middelhoff und Fuchs öffentlich machen solle. Nutzer antworten darauf in der Kommentarspalte mit Gewaltaufrufen gegen die Journalisten.


28.3.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: „Reichstagsbrand-Schema“
Lügenpresse schob ICE-Anschläge den „Rechten“ in die Schuhe


Von JOHANNES DANIELS | Während sich in einem Wiener Copyshop realsatirische Szenen des „historisch einzigartigen Experiments“ abspielten, zeichnet sich das Ausmaß der Hetze der gemeingefährlichen deutschen Links-Medien immer drastischer ab.

Am Montag wurde ein islamischer IS-Terrorist in einer steuersubventionierten Gemeindebau-Wohnung am Miltnerweg in Wien-Simmering von einem Polizei-Großaufgebot und österreichischen Cobra-Sondereinheiten verhaftet. Er gestand bereits, in mindestens zwei Fällen einen tausendfachen Massenmord-Anschlag auf deutsche Staatsbürger geplant und ansatzweise ausgeführt zu haben (PI-NEWS berichtete am Mittwoch detailliert). Nur aufgrund von „technischen Versagens“ kam es zu keinem Blutbad in den ICE-Zügen in Bayern und in Berlin.


28.3.2019
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Erschreckend viele falsche Berichte rund um angebliche Trump-Russland Absprachen

Seit der Veröffentlichung des berüchtigten und unbegründeten Steele-Dossiers und dem Beginn der Ermittlungen von Sonderermittler Mueller überschlugen sich die alten Mainstream-Medien in ihrer Berichterstattung. Schon während die Untersuchung noch lief, stellten sich die meisten Berichte als falsch heraus.

28.3.2019
Politische Meinungsbildung
Danisch: Onlinefilter

Auch ne Variante.

Telepolis behauptet, dass es bei Wikipedia automatische Filter gibt, die das Löschen linker Phrasen blockieren

28.3.2019
Politische Meinungsbildung
Achgut: Kampagne gegen Youtuber

Kurz vor der endgültigen Abstimmung der EU-Urheberrechtsreform am kommenden Dienstag stampfen die etablierten Medien jetzt eine Diffamierungskampagne gegen Youtuber aus dem Boden. „Nach Massenprügelei am Alex - Die kranke Welt der Youtube-Schläger“, titelt der Berliner Kurier, weitere Medien lassen Ähnliches verlauten.

Um was es tatsächlich geht: „Am Donnerstag hatten sich rund 400 Personen, fast ausnahmlos Heranwachsende und junge Männer mit Migrationshintergrund, auf dem Alexanderplatz getroffen, nachdem zwei Youtuber sich zuvor im Internet gestritten haben.“ Die große Mehrheit der friedlich nutzenden Youtuber wird nicht erwähnt. Die Kampagne ist wieder ganz im Sinne der Regierung, die für die Zustimmung zur Reform wirbt.


27.3.2019
Politische Meinungsbildung
Achgut: Diese Woche im Angebot: Guter und böser Jugendprotest

Die jungen Menschen, die freitags die Schule schwänzen um gegen den Klimawandel zu demonstrieren und ihrem Idol Greta zu huldigen, bekommen bekanntlich Unterstützung von allen Seiten. Nach der Kanzlerin und dem Bundespräsidenten stellten sich auch viele Lehrer und Eltern hinter die Teilzeit-Schulverweigerer. Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter gilt die Erinnerung an die Schulpflicht schon als Versuch, die Kleinen zu kujonieren und an ihrem Protest zu hindern. Dass Protest mit dem Segen der gesamten Obrigkeit eigentlich kein Protest ist, spielt keine Rolle. Wir kennen freitags keine Parteien mehr, sondern nur noch Klimaretter. Da stören nur die „Rechten“. Vor allem jene, die nicht behaupten gar nicht „rechts“ zu sein. Gemeinerweise argumentieren die statt mit ideologiesatten Sprechblasen mit Zahlen, Daten und Fakten. Das Ganze gipfelt dann in dem Vorwurf, die jungen Menschen würden instrumentalisiert. Gegen solche infamen Vorwürfe nehmen all die engagierten Klimaretter aus Politik, Medien und fördermittelgenährten Organisationen die Kleinen natürlich in Schutz. Sie verträten doch nur ihre Zukunftsinteressen.

27.3.2019
Politische Meinungsbildung
Wichtig
Mainstream-Fake-News: 1 Million Brexit Gegner in London unterwegs – nur jouwatch lag richtig

London – Am Sonnabend marschierten „mehr als eine Million“ Briten gegen den Brexit durch die Straßen der britischen Hauptstadt – das behaupteten so gut wie alle Mainstreammedien in Deutschland und Großbritannien und landeten damit wieder einmal einen gekonnten Treffer in der beliebten Abteilung „Fake-News“.

Die Eine-Million-Teilnehmerzahl hatte der Veranstalter der Demo in den Raum geworfen. Sie war von sämtlichen Nachrichtenagenturen und Mainstreammedien bereitwillig weltweit aufgegriffen und verbreitet worden. Jouwatch hingegen hatte die Zahl von Beginn an stark angezweifelt und getitelt: „Anti-Brexit-Propagandamaschine läuft wie geölt: Angeblich 1 Million Gegner in London unterwegs„. Wie richtig jouwatch mit der Einschätzung lag, kommt nun, nur vier Tage nach der Großdemo heraus: Weniger als die Hälfte waren in London beim Marsch unter dem Motto  „People’s Vote“ unterwegs, um gegen den ihnen verhassten Brexit zu demonstrieren.

27.3.2019
Politische Meinungsbildung
Achgut: Süddeutsche: „Christlich-jüdisch“ ist verdächtig

Die Zeit-Journalisten Christian Fuchs und Paul Middelhoff haben bekanntlich ein Buch mit dem schönen Titel „Das Netzwerk der Neuen Rechten“ geschrieben. An dieser Stelle ist ja bereits auf den denunziatorischen Charakter dieses Werks eingegangen worden. Dort sind auf einer Netzwerk-Karte einige Punkte als „rechts“ markiert, bei denen jeder problemlos erkennen kann, dass er dort mitnichten Anhänger einer rechten Ideologie findet.

Freunde der Denunziation ertragen es eher nicht, wenn man Denunzianten, die im Dienst für die gute Sache lieber einen zu viel als einen zu wenig anschwärzen, dennoch umstandslos klar „Denunzianten“ nennt. Dass Fuchs und Middelhoff für eine gute Sache, nämlich den „Kampf gegen rechts“ geschrieben haben, dürfte in kaum einer Redaktion in Zweifel gezogen werden. Ebenso wenig überrascht es, dass dies in der Süddeutschen Zeitung Zustimmung findet. In der Rezension von Rudolf Walther über das genannte Buch liest man aber bemerkenswerte Facetten eines Weltbilds, das sonst ja leider meist nur mit einem eher dürftigen Textbaustein-Sortiment beschrieben wird.


27.3.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: BILD mimt den Pilatus
Trump – die Liste der Schande


Bevor wir uns im Hackfleisch dieser „ehrenwerten Journalisten“ verlieren, noch mal vorweg: Kein einziges Wort über die unendlichen, unsäglichen eigenen Unkereien, Lügeleien, Lügen in Sachen Trump in BILD; der Splitter im Auge der anderen ist dicker als der eigene Balken: „In Erinnerung bleiben falsche Enthüllungsstorys. Hier eine Liste der größten Medien-Enten, zusammengestellt von der konservativen Website Daily Caller.“

Trommelwirbel … eine Rakete!!

BILD-Rakete 1: “CNN bezichtigte Trumps Sohn Don Jr. (41) der Kooperation mit „Wikileaks“: Laut dem Report des Journalisten Manu Raju habe der Trump-Sohn von der Enthüllungs-Website den Zugang zu den von russischen Hackern gestohlenen Demokraten-E-Mails erhalten …“ PI-NEWS kürzt ab: Falsch!

BILDRakete 2: Abenteuerlich auch die Story, wonach Trumps Ex-Anwalt Michael Cohen (52) während des Wahlkampffinales 2016 in die tschechische Hauptstadt Prag gereist sei, um sich mit Offiziellen des Kremls zu treffen. Cohen dementierte den Report von „McClatchy“. PI-NEWS kürzt ab: Falsch! Der Mann war noch nie im Leben in Prag…

BILD-Rakete 3:  CNN sorgte letzten Juni für Schlagzeilen mit der vermeintlichen Enthüllung, wonach Trump vorher über das berüchtigte Trump-Tower-Treffen zwischen Mitgliedern seines Wahlkampfteams (u.a. Don Jr., Schwiegersohn Jared Kushner, Paul Manafort) und einer Anwältin mit Kreml-Connections. PI-NEWS kürzt ab: Falsch! „KronzeugeCohen hatte sich „vertan“…


27.3.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: „Erklärung der Vielen“ – ein aufgeblasenes Nichts

Manifest zur Erklärung der Vielen – Wohlfeil und gedankenlos – eine Erklärung der Propaganda gegen Kultur

Sie soll ein Appell sein, ein veritabler Mahnruf, ein „Ich klage an!“ und ein „Empört Euch!“ in einem, die „Erklärung der Vielen“. Nachempfunden wohl den berühmten Empörungsschriften von Émile Zola oder Stéphan Hessel, verkündet im Internet und später – einem Virus gleich – in jedem Programmheft beteiligter Bühnen. Bejubelt natürlich, da sie sich gegen „rechte Hetze“, den „Rechtsruck in Deutschland“ und die AfD wendet. Dass diese demokratisch gewählt wird, immer mehr und nachhaltiger, wird mit dem Hinweis auf die 1933er Analogie abgetan.


26.3.2019
Politische Meinungsbildung
Junge Freiheit: Wohlfeil und gedankenlos

Sie soll ein Appell sein, ein veritabler Mahnruf, ein „Ich klage an!“ und ein „Empört Euch!“ in einem, die „Erklärung der Vielen“. Nachempfunden wohl den berühmten Empörungsschriften von Émile Zola oder Stéphan Hessel, verkündet im Internet und später – einem Virus gleich – in jedem Programmheft beteiligter Bühnen. Bejubelt natürlich, da sie sich gegen „rechte Hetze“, den „Rechtsruck in Deutschland“ und die AfD wendet. Daß diese demokratisch gewählt wird, immer mehr und nachhaltiger, wird mit dem Hinweis auf die 1933er Analogie abgetan.

Doch diese „Erklärung“ ist ein aufgeblasenes Nichts. Wohlfeil und voller Diffamierungen. Sie ist Ausdruck gedanklicher Gratis-Mentalität, mit der man nur wie ein Schwamm aufsaugt, was der vermeintliche Mainstream an Impulsen zum Besser-Fühlen zur Verfügung stellt. Ein staatlich geförderter Verein verlegt regierungsamtliche Propaganda und die Kulturszene – vorrangig die mit staatlichen Geldern alimentierte – applaudiert eilfertig. Sie folgt bereitwillig der willkürlichen roten Linie quer durch das gesellschaftliche Spektrum, gemäß der rechts von ihr kein Diskurs mehr stattfinden soll. Was für eine billige Lösung!

Stil gleicht eher einer DDR-Ergebenheitsadresse


26.3.2019
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: Dr. Gniffkes Macht um Acht: Der Zynismus der Westlichen Werte-Gemeinschaft

Beispiel Syrienpolitik: Hinter den hehren Demokratie-Ansprüchen stecken Menschenverachtung und mörderische Gewalt. Die ARD-aktuell hilft beim Vertuschen. Ein Kommentar von Friedhelm Klinkhammer und Volker Bräutigam.

25.3.2019
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Daniel Caspary: NGO hat Demonstranten bis zu 450 Euro „für Demoteilnahme“ geboten

Daniel Caspary, Vorsitzender der CDU/CSU-Gruppe im Europaparlament, lässt mit einer Aussage aufhorchen. Er ist der Meinung, dass eine NGO Demonstranten gekauft habe. Das Zitat erhitzt die Gemüter im Internet.

Es geht um die Urheberrechtsrichtlinie, die an diesem Dienstag im EU-Parlament verabschiedet werden soll. In der „Bild“-Zeitung spricht Daniel Caspary Klartext

25.3.2019
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: Harry Potter – Nach 11 Jahren plötzlich schwarz, schwul und politisch korrekt (Video)

Die Harry Potter-Reihe war ein echtes Phänomen. Zur Zeit des größten Erfolgs campierten ganze Schulklassen vor den Buchhandlungen, um bei Verkaufsstart gleich zu den Ersten zu gehören. Sie könnte ihre geliebten Bücher nun mit ganz neuen Augen sehen.

25.3.2019
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Schule der Indoktrination

Wenn das politische Engagement von Schülern zufällig verteilt wäre, dann müsste man erwarten, dass die Menge der engagierten Schüler ungefähr der Menge entspricht, die man in der Gesamtbevölkerung findet, dass die Ausrichtung ihres Engagement ungefähr der Ausrichtung entspricht, die man in der Gesamtbevölkerung findet, zuzüglich eines Naivitätsbonus natürlich, der Schüler für das Gute und das Blaue, das Linke immer vom Himmel herunter versprechen, empfänglicher macht als Erwachsene, die sich bereits durch mehrere Jahrzehnte linker Versprechen und linker Luegen gelebt haben.

25.3.2019
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Braune Weltverschwörung? Die linke Sehnsucht nach einem globalen Nazi-Netzwerk

Der einst renommierte „Spiegel“ gehört inzwischen zu den umstrittensten Magazinen in Deutschland. Neben seiner regierungstreuen Berichterstattung scheint er zunehmend auch Anker im linksextremen Milieu werfen zu wollen.

Dabei spielt der kostenlose Internetauftritt eine immer größere Rolle. Die zahlungsunwillige Klientel wird von „Spiegel-Online“ mit reichlich Hetze und links-grüner Ideologie genau dort abgeholt, wo sie sich in ihrem abgrundtiefen Hass auf alles Bürgerliche hinter Computern und Handys verschanzt.


25.3.2019
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: NZZ: Leipziger Buchmesse krankt an Verlustängsten selbst ernannter Meinungswächter

In einem Kommentar zur diesjährigen Leipziger Buchmesse kritisiert Joachim Güntner von der NZZ, die Angst selbst ernannter Meinungseliten um ihre Deutungshoheit spiele sich in den Vordergrund. Zeitgleich würden trotz zufriedenstellender Besucherzahlen immer weniger Menschen lesen.

Insgesamt, so die dpa weiter, hatten 2547 Aussteller auf 46 Ländern Neuheiten rund ums Buch präsentiert. Das Gastland war diesmal Tschechien. 2020 wird die Leipziger Buchmesse vom 12. bis 15. März veranstaltet.

Trotz der steigenden Besucherzahlen klagen Verlage über ein durchwachsenes Geschäft. Die Leserzahlen insgesamt seien rückläufig, da der Prozess der Digitalisierung auf dem Büchermarkt Probleme bereite und Publikumsverlage auch mit neuen Vermarktungsmodellen wie Amazon Prime oder Kindle Unlimited zu kämpfen hätten. Bereits im Vorjahr hatte sich die „Zeit“ ausgiebig mit solchen Modellen befasst.


24.3.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: Gleichschaltung eines Verbandes
CDU missbraucht Kolpingwerk für Wahlkampf-Hetze gegen AfD


Das Kolpingwerk ist ein katholischer Sozialverband , der auf den Priester Adolph Kolping Mitte des 19. Jahrhunderts zurückgeht. 230.000 Mitglieder gehören ihm allein in Deutschland an. „Heute engagieren sich das Kolpingwerk und die örtlichen Kolpingsfamilien unter anderem in der Jugend- und Erwachsenenbildung, für humanitäre Projekte in der Dritten Welt und in der katholischen Jugend- und Seniorenarbeit“, so die Auskunft von Wikipedia.

Die Vorsitzende des Kolpingwerks, die CDU-Politikerin Ursula Groden-Kranich, wäre nicht in der CDU, wenn sie nicht versuchen würde, auch diesen Verband gleichzuschalten und gegen die Opposition in Stellung zu bringen. In einem von wirren Gedanken durchzogenen „5-Punkte-Programm“ versucht sie, die AfD und insbesondere deren Familienpolitik zu diskreditieren. Hier einige Ausschnitte aus der kruden Gedankenwelt der Vorsitzenden Ursula Kranich:

Die AfD spricht „von einer Völkerwanderung historischen Ausmaßes“ und erzeugt damit Angst. Sie spricht von Zuwanderungsquoten, nicht von Menschen, die vor Kriegen, Gewalt und Verfolgung auf der Flucht sind. Sie zeichnet ein nahezu apokalyptisches Bild der Überschwemmung Deutschlands durch Masseneinwanderung. Sie setzt Zuwanderung mit Asyl gleich. Hier schimmert nationalistisches Denken durch.


24.3.2019
Politische Meinungsbildung
Danisch: Zweierlei Maß der Müllpresse

Vorhin im Drogeriemarkt…

Stehe so in der Kassenschlange, neben dem Zeitschriftenregal. Reihenweise Frauen-Herz-Schmerz-Klatsch-Müll. Das harte Schicksal des X. Die bitteren Tränen der Y. Ist Z schwanger? Ist das Kind gesund? Wird A jemals wieder singen können? Ist B pleite? Und so’n Scheiß.

Und dann der SPIEGEL: „Die braune Verschwörung”


24.3.2019
Politische Meinungsbildung
Wichtig
Politaia: Der kleine Kern entscheidet: Wikipedia Deutschland in der Hand weniger?

Wikipedia, die freie Enzyklopädie, hat in Deutschland am Donnerstag aus Protest gegen die Upload-Filter-Regelung der EU die Seite abgeschaltet. Für einen Tag „nur“, aber dies dürfte nach den typischen Erfahrungen mehrere Millionen Menschen ausgeschlossen haben. Nur berichtet die „Welt“ darüber, dass lediglich ein kleiner Teil der Autoren über diesen „Blackout“ entschieden haben.

139 Menschen für die Abschaltung


23.3.2019
Erderwärmung
Fake-News
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: ARD-„Faktenfinder“ Gensing: Es gibt keine Christenverfolgung. Der Klimawandel ist schuld!

Die Massaker an Christen in Nigeria hat nichts, aber auch gar nichts mit Religion zu tun. Wer das Gegenteil behauptet, ist ein Fake-News-Verbreiter. Das zumindest stellt der selbstgekrönte ARD-„Faktenfinder“ Patrick Gensing einmal mehr klar. Auch wenn Betroffene davon berichten, dass Menschen in Nigeria getötet werden, weil sie Christen sind, weiß Herr Gensing wieder einmal alles besser: Nicht der Islam, sondern der Klimawandel sei am islamischen Christen-Schlachten Schuld.

22.3.2019
Politische Meinungsbildung
Junk
ScienceFiles: „Das pragmatische Einwanderungsland“: Friedrich-Ebert-Stiftung verbreitet Junk

Rainer Faus und Simon Storks haben für die Friedrich-Ebert-Stiftung – und damit auf Kosten der Steuerzahler – eine Studie erstellt, eine quantitative Studie: Am Ende waren es 3000 Befragte, die die „wahlberechtigte Bevölkerung Deutschlands“ repräsentieren sollen: „Um Repräsentativität zu gewährleisten, wurden die Daten nach amtlicher Statistik gewichtet“, so steht zu lesen.

22.3.2019
Politische Meinungsbildung
Das Geschäft
Wichtig
ScienceFiles: No-Hate-Speech-Industrie: Nutznießer-Tsunami

Don Alphonso hat den Eindruck, es gebe eine No-Hate-Speech-Industrie in Deutschland.

Sein Eindruck trügt ihn nicht. Wir haben in einer Reihe von Posts, die drei Schlüsselindustrien derer, die versuchen, auf Kosten von Steuerzahlern durchs Leben zu kommen und „Demokratie [zu] leben!“ zusammengestellt.

22.3.2019
Politische Meinungsbildung
Wichtig
ScienceFiles: Uni-Marburg Diffamierungsprojekt beschäftigt den Bundestag

Die meisten fundamentalistischen Religionen teilen die Eigenschaft, Kritik zu kriminalisieren und die Kritiker entweder zu diffamieren oder, wie z.B. in der Sowjetunion Stalins, einzusperren und zu ermorden.

Fundamentalistische Religionen erkennt man daran, dass sie nicht auf die Kritik, den Gegenstand und Inhalt der Kritik reagieren, sondern auf das Kritisiert-Werden, das sie als Häresie ansehen. Sie setzen sich nicht mit dem Gegenstand und Inhalt auseinander, weil sie sich im Besitz der Wahrheit wähnen. Sie sehen sich als Hohepriester dieser Wahrheit. Wer sie kritisiert, kann deshalb nur des Teufels sein.

Genderismus ist eine fundamentalistische Religion, wie man unschwer daran erkennen kann, dass Kritik an Gender Studies oder Genderismus generell als „Anti-Feminismus“ [Genderismus und Feminismus sind für diese Leute anscheinend dasselbe], also als Häresie abgetan wird

21.3.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: Nachlese zum Spiel Deutschland gegen Serbien
Was passiert, wenn Fußball Teil linker Merkel-Politik wird


Das Fußball-Freundschaftsspiel zwischen der deutschen „Mannschaft“ und der serbischen Nationalmannschaft ging unentschieden aus, 1: 1. Das wird viele hier wenig interessieren, die Autorin dieser Zeilen eingeschlossen. Aber gerade dieses Desinteresse ist dabei Teil eines größeren Zusammenhanges, eines politischen, und gehört deswegen hierher.

Die Stimmung während des Spieles muss eisig gewesen sein, einige Augenzeugen, Fans und Spieler, werden beim FOCUS zitiert:

So schreibt Holger Melas auf Twitter: „Schwache Leistung, Wolfsburg. Gespenstische Stille im Stadion, sogar nach dem Ausgleich gibt es keine Anfeuerungen. So schnell sollte die Stadt kein Länderspiel mehr bekommen.“ […]


21.32019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: SPIEGEL-Terror: Sascha Lobo als intellektueller Bodenturner

Der SPIEGEL-Irokese hat wieder zugeschlagen. Wenn er nicht vorher schon einen zerbrochenen Kopf hatte, dann hat er jetzt einen. Er nennt den Christchurch-Attentäter Brenton Tarrant einen „Troll-Terroristen“. Die Opfer des Attentäters sind allerdings nicht trolltot, sondern so tot, wie immer, wenn ein Terrorist zugeschlagen hat. Lobos Wort „Troll-Terrorist“ in der Schlagzeile reicht eigentlich schon, um zu wissen, worauf der Netzspezialist Lobo hinaus will: Irgendwie muß wohl die Tatsache eine Rolle spielen, daß sich auch Terroristen im Internet tummeln. Die Medienkritik.

20.3.2019
Politische Meinungsbildung
DDR 2.0
pi-news: Politische Einstellung keine Privatsache
Manufaktur Glashütte: Mitarbeiter-Workshops gegen Rechts


Der Luxusuhrenhersteller NOMOS-Glashütte in Sachsen tickt links. Damit die linke Gesinnung sich auch nachhaltig in den Gehirnen der Mitarbeiter verfestigt, bietet der Betrieb nun, angeblich wegen „rechter Ausschreitungen“ in Sachsen beunruhigt, Indoktrinationsworkshops gegen Rechts an. Gerade rechtzeitig vor den Kommunalwahlen im Mai, wo einer der Geschäftsführer des Betriebes für einen grünen Stadtratsposten kandidiert und vor den Landtagswahlen Anfang September.

Glashütte-Uhren sind zwar nicht immer wirklich schön, aber dafür für den deutschen Normalverdiener kaum erschwinglich. Dennoch oder gerade deshalb leistet sich der „Made in Germany“-Betrieb einen hauseigenen Gesinnungskodex, der die politische Einstellung der Mitarbeiter nicht als Privatsache ansieht. Als Begründung halten offenbar angeblich „besorgte“ Kundenanfragen aus aller Welt her, worin um Auskunft gebeten worden sein soll, ob diese deutschen Uhren nicht gar von einem Nazi zusammengebaut würden, so Geschäftsführerin Judith Borowski.


20.3.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Jüdischer Rapper redet Klartext: „Arabisch-Türkischer Deutschrap ist gefährlicher als Neonazi-Rock“

Berlin – Entgegen der weitverbreiteten Ansicht jüdischer Eliten, wonach der Hauptanteil des Antisemitismus aus der Neonazi Szene kommt, nennt der jüdische Rapper Ben Salomon den wahren Feind der Juden beim Namen und kommt bei der Vorstellung seines Buches „Ben Salomon bedeutet Sohn des Friedens“  laut Focus zu dem Ergebnis: „Der Deutschrapp ist gefährlicher als Neonazi-Rock.“ Doch Ben Salomons Buch, dass für 18 Euro erhältlich ist, handelt nicht nur die von antisemitischen Arabern und Türken unterwanderte Rapper-Szene, sondern auch von seiner Kindheit und Jugend im Berliner Migrantenmilieu, wo er ab 1981 aufwuchs und schon sehr früh antisemitische Erfahrungen machte, die sich in der Schule fortsetzten.  

20.3.2019
Zensur
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Alarmstufe rot bei Facebook: Verschärfte Medienmanipulation zur Europawahl 2019

Facebook verschärft vor der Ende Mai anstehenden Europawahl seine Anstrengungen gegen die Ausbreitung von Falschnachrichten, schreibt der Focus.  Es wird ein neues virtuelles Lagezentrum geben, in welchem die Facebook-Mitarbeiter an verschiedenen Standorten miteinander verknüpft werden. Besonders brisant: Sie werden auch Kontakt zu deutschen Behörden halten, wie die zuständige Facebook-Managerin Tessa Lyons am Montag in Berlin ankündigte. Außerdem wird nun auch die Deutsche Presseagentur als sog. „Faktenchecker“ mit eingebunden werden.

20.3.2019
NWO
Politische Meinungsbildung
Antifa
Wichtig
Danisch: Antifa Altona Ost

Die MOPO berichtet, die Antifa habe da eine Schule regelrecht übernommen.

Laut MOPO wird da eine Hamburger Schule regelrecht auf links und politische Frühabrichtung getrimmt, unter Mitwirkung der Lehrer.

„Die Hinweisgeber berichten übereinstimmend über einen wachsenden und immer offeneren Einfluss der linksextremistischen Antifa-Gruppe „Antifa Altona Ost“ an der IES, insbesondere im Oberstufenhaus am Standort „Lehmweg“(…). Die Gruppierung werde von einem Teil der Schüler aktiv unterstützt und die Verbreitung/Ausstellung ihres Propagandamaterials werde von den Lehrern am Oberstufenhaus offen geduldet.”

Das passiert dabei nicht einfach so, das wird von oben gesteuert

Stell Dir vor, es ist Sozialismus, und keiner kommt raus.
Mauer, Stacheldraht, Schießbefehl. Selbstschussautomaten. Republikflucht. Stasi. Hohenschönhausen.


19.3.2019
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: Wie das ZDF Geschichte verdreht: Der Zweite Weltkrieg und die Blockade von Leningrad (Teil 1)

In der deutschen Geschichtsdebatte zum Zweiten Weltkrieg wird in den letzten Jahren oftmals ein Bild gezeichnet, bei dem die Sowjets unmenschlicher erscheinen als die Nazis selbst. Jüngstes Beispiel ist eine ZDF-Doku zur Blockade Leningrads.

In der ZDF-Doku "Der Zweite Weltkrieg (4) - Die Welt am Abgrund" behauptet der Historiker Jörg Baberowski, Sowjetführer Stalin habe die Menschen in Leningrad während der Blockade der Wehrmacht verhungern lassen.


19.3.2019
Politische Meinungsbildung
Erderwärmung
NWO
Wichtig
ScienceFiles: Lies, Damn Lies: Vom Klimawandel zum Equal Pay Day und zurück

Öffentliche Inszenierungen, denen wir beiwohnen sollen, Inszenierungen, deren Ziel u.a. darin besteht, an das Geld der Steuerzahler zu gelangen, finden gemeinhin in fünf Schritten statt.

1.
Zuerst wird etwas behauptet, das vor dem Hintergrund einer Ideologie Sinn macht, aber mit der Realität auf Kriegsfuß steht.
Der Klimawandel ist menschengemacht.
Frauen erhalten 21% weniger Lohn als Männer.

2.
Dann wird versucht, der Lüge eine wissenschaftliche Basis zu verpassen, indem ein Gremium oder Gremien gegründet werden, die mit Steuergeldern ausgestattet, Wissenschaftler oder deren Forschungsergebnisse kaufen sollen.
Das IPCC wird zur wissenschaftlichen Autorität in Fragen „anthropogener Klimawandel“ aufgebauscht.
Frauenbeauftragte und andere Polit-Kommissare sollen die Erzählung der Benachteiligung von Frauen verbreiten.


18.3.2019
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: Die Liebe zerbricht aus vielerlei Gründen: Die Entpolitisierung von Christa Wolf

Heute vor 90 Jahren wurde Christa Wolf geboren, die zu den bedeutendsten Schriftstellern der DDR gehörte. Am Neuen Theater Halle lief in der vergangenen Spielzeit ihr Stück "Der Geteilte Himmel". Die bekannte Geschichte zum Mauerbau wurde auf der Bühne völlig entpolitisiert.

von Benjamin Kirchhoff 

Dreißig Jahre nach dem Fall der Mauer soll der Stoff der Erzählung wieder aktualisiert werden. Die 19-jährige Rita Seidel verliebt sich in den zehn Jahre älteren Doktor der Chemie Manfred Herrfurth. Sie leben gemeinsam in Halle. Manfred kann aus bürokratischen Gründen seine Ideen für eine neue Industriemaschine nicht verwirklichen. Deshalb bleibt er 1961 nach einem Chemikerkongress in Westberlin, das zu Westdeutschland gehörte.


18.3.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Ein Grund, dem Kino fern zu bleiben: „Kleine Germanen“

Das Jahr 2018 war das schlechteste Kinojahr in Deutschland seit 1992. Das dürfte zum einen an der Überdosis „Superhelden“ liegen, am tollen Sommerwetter, aber auch einfach an der Qualität der Filme. Dabei sticht der deutsche Film besonders heraus. Da wird durch Bund, Länder, ARD und ZDF steuergeld- bzw. zwangsgebührenfinanziert „gefördert“ bis die Heide wackelt aber der Doof-Michel will diesen ganzen politisierten Unsinn kaum schauen; geschweige denn, ein zweites Mal dafür bezahlen. Das dürfte sich auch im Jahr 2019 nicht ändern. Denn auf filmstarts.de erblickte ich den Dokumentationsfilm „Kleine Germanen“. Auf dem abgebildeten Plakat war lediglich das Haupthaar eines Kindes und der ausgestreckte rechte Arm zu sehen. Bereits jetzt ist schon klar, wo die Reise hingeht.

18.3.2019
Erderwärmung
Politische Meinungsbildung
Wichtig
ScienceFiles: Klimakatastrophe durch Rechenfehler: ZDF verbreitet Falschmeldung

Ein weiteres Beispiel für gerechtfertigte Zweifel am anthropogenen Klimawandel.

Bis zum heutigen Tag findet sich auf den Seiten des ZDF ein Text von Özden Terli, der Diplom-Meteorologe und Redakteur in der ZDF-Wetterredaktion ist. Bis zum heutigen Tag, darf Terli in diesem Text auf den Seiten eines öffentlich-rechtlichen Mediums, das aus Gebühren finanziert wird, nicht nur ein Katastrophenszenario malen, das jedem, der auch nur ansatzweise etwas von Klimamodellen versteht, die Haare zu Berge stehen lässt. Er darf auch weiterhin das Folgende behaupten:

„Während auf der ganzen Erde Veränderungen zu beobachten sind, die auf die weitere Erwärmung der Erde zurückzuführen sind, machte Anfang November eine Studie auf sich aufmerksam, dass die Ozeane in den vergangenen Jahrzehnten noch mehr Wärme aufgenommen haben, als bisher vermutet wurde. Die internationale Studie, an der auch das Zentrum für Ozeanforschung GEOMAR in Kiel beteiligt war, verwendete eine neue und genauere Messmethode. Die bisherigen Durchschnittswerte liegen nach der neuen Studie um 50 Prozent höher als bisher angenommen, erklärt Laure Resplandy von der Princeton Universität.


17.3.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: ARD im Kampf gegen die AfD
Antifa in der Tagesschau – kein kritisches Wort


Es gibt viele Möglichkeiten für den Regierungssender ARD, seinen „Programmauftrag“ zu erfüllen: Vertreter der Opposition werden bei Talkrunden außen vor gelassen, Hetzjagden auf deutsche Oppositionelle werden verschwiegen, Anti-AfD-Propaganda wird bei jeder sich bietenden Möglichkeit „eingebaut“ (zuletzt beim Tatort vor zwei Wochen, Minute 45), AfD-Gegner werden in den Hauptnachrichten positioniert.

Letzteres geschah gestern, als eine „Demonstration gegen Rassismus“ in Erfurt vorgestellt wurde; die Tagesschau berichtet ab Minute 7:39:

Am heutigen internationalen Aktionstag gegen Rassismus hat es in 27 deutschen Städten Kundgebungen gegen rechte Parteien und Fremdenfeindlichkeit gegeben. Insgesamt versammelten sich mehrere tausend Menschen um ein Zeichen gegen Nationalismus und Faschismus zu setzen. Organisiert wurden die Aktionen vom Bündnis „Aufstehen gegen Rassismus“. Auch Gewerkschaften, Parteien und Verbände beteiligten sich.

Kein Hinterfragen, kein kritisches Wort zu den auf 27 Demonstrationen verteilten mehreren tausend Menschen und ihrer Zusammensetzung. Beteiligt waren bei der gezeigten Demo aus Erfurt, wie man auf den Bildern sehen kann, auch die faschistischen Schlägertrupps von der Antifa, wohl gelitten von den anderen „Gewerkschaften, Parteien und Verbänden“.


17.3.2019
Politische Meinungsbildung
Danisch: Die eine Hetze oder die andere Hetze?

Ob der da überhaupt einer Hetze gegen Muslime ausgesetzt war, ist noch gar nicht klar, die gibt es nämlich in Neuseeland kaum oder gar nicht, und in Australien anscheinend auch kaum oder erst neuerdings. Zumal der Täter als erste Angriffsziele keine Muslime, sondern Politiker wie Angela Merkel listete.

Und wie Antisemitismus zum Angriff auf eine Moschee führen soll, das versteht man wohl auch nur, wenn einem der Marxismus die Birne weichgekocht hat.

Was ist, wenn es nicht die Hetze gegen Muslime, sondern die viel präsentere Hetze gegen weiße Männer war?

Müsste man dann nicht mit eben dieser Konsequenz die Bekämpfung der Linken fordern?

Gerade bei solchen Vorfällen sollte man sich überaus hüten, sich von Politik und Medien irgendwelche politisch korrekten Pseudoerklärungen einimpfen zu lassen und sich des eigenen Hirns bedienen.


17.3.2019
Politische Meinungsbildung
Danisch: Wort zum Sonntag

Die katholische Kirche ist auch nicht besser als die evangelische.

Eben kam im Ersten das unvermeidliche Wort zum Sonntag.

Es war zwar katholisch, aber auf Linie der evangelischen Kirche: Es ging nicht mehr um Religion, sondern nur noch um Parolen linker Politik. Ein Pfarrer, der das Gender-Sternchen predigt und gegen alle polemisiert und sie beschimpft, die nicht der vorgegebenen Einheitsmeinung sind.


16.3.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: „Prüffall AfD“: Innenministerium war vor Bekanntgabe informiert
Berlin – Was für ein schmutziges Spiel ist hier hinter den Kulissen abgelaufen? Das Bundesinnenministerium war laut eines Zeitungsberichts vorab informiert, als der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV), Thomas Haldenwang, am 15. Januar die AfD öffentlich als „Prüffall“ seines Amtes bezeichnete. Das bestätigte ein Sprecher des Ministeriums der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“. Haldenwang hatte seinerzeit auf einer Pressekonferenz mitgeteilt, die AfD werde „als Prüffall bearbeitet“, weil dem Bundesamt für Verfassungsschutz „erste tatsächliche Anhaltspunkte“ für eine verfassungsfeindliche Politik dieser Partei vorlägen.

16.3.2019
Politische Meinungsbildung
Danisch: Doppelte Maßstäbe

Achtet mal drauf,

wie sich Berichterstattung und politische Äußerungen zum Anschlag in Neuseeland von denen etwa zum Anschlag vom Breitscheidplatz, ausgepeitschten Frauen oder ermordeten Christen unterscheidet, wie da ständig mit zweierlei Maß gearbeitet wird.


15.3.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Gehirnwäsche in der Schule: Lehrer stiftet Schüler zum „Klimastreiken“ an

„Fridays for Future“ hat einen wahren Furor Teutonicus unter unseren deutschen Klimaaposteln ausgelöst. Die Schulschwänzerei von wenigen tausend Schülern im ganzen Land wird bejubelt, als wären sie Heilsbringer. In gewissem Sinne sind sie das auch. Sie sichern den Profiteuren des Klimaschutzes ihre Subventionen in einer Situation, in der es immer mehr hörbare Stimmen gibt, die bezweifeln, dass das Klima sich nach politischen Beschlüssen richtet, die ohnehin nur von den deutschen Strebern eingehalten werden.

15.3.2019
Politische Meinungsbildung
Fake-News
Danisch: Unter Anwendung meiner Menschenkenntnis…

Diese Woche ging eine Banalität quer durch die ganze Presse rauf und runter: Im ohnehin schon kaum relevanten Hausfrauenjournal Morgenmagazin habe eine Zuschauerin gestört und sich vor die Kamera gedrängt.

Sowas gibt’s öfters, nur verliert man normalerweise kein Wort darüber. Ich war einmal als Zuschauer in der Talkshow von Jauch und gerade an diesem Tag wollte einer auf die Bühne rennen und irgendwelche Parolen skandieren, sofort stürzten sich die Bodyguards auf ihn und trugen ihn dann an allen Vieren weg. Später im Fernsehen sah man davon gar nichts, man hörte nur ein Rumpeln, und hätte Jauch nicht eine trockene Bemerkung gemacht, hätte man am Fernseher gar nicht gemerkt, dass da was ist. Sowas gibt’s öfters.

Nur in diesem Fall überschlug sich die Presse, wie souverän und überlegen Dunja Hayali reagiert hätte.


14.3.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Der Feinstaub-Dschihad – Wie Ideologen unseren Wohlstand zerstören

Waldsterben. Ozonloch. Klimawandel. Stickstoffdioxide. Feinstaub. Es wird eine Sau nach der anderen durchs Dorf getrieben. Die politische Elite macht uns Angst, vermutlich wegen einer anstehenden CO2-Steuer. Die Mainstream-Medien springen dankbar auf jedes dieser Themen auf und erklären uns jedes Mal das Ende der Welt.

Heute geht es in der Berichterstattung um eine angebliche „Biosphären-Bombe“ und einen „weiteren eher unbeachteten potenziellen Kipppunkt“ für das Klima. Man gewinnt dabei den Eindruck, dass spätestens 2060 jemand einen unsichtbaren Schalter umlegt, und das war´s dann für die Menschheit.

14.3.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: Rede im Deutschen Bundestag
Reichardt: Jugend vor den Fängen der grünen Klimasekte schützen!


Das Bundesfamilienministerium ist längst zum Weltanschauungsministerium gewuchert. Wo die Herrschenden „Zivilgesellschaft“ sagen, meinen sie staatlich gelenkte und staatlich finanzierte Vorturnvereine, in denen alle guten Menschen nach regierungsamtlicher Choreographie ihre Demokratiearbeit mit Unbedenklichkeitsbescheinigung ableisten dürfen.

14.3.2019
Politische Meinungsbildung
Fake-News
Die Unbestechlichen: Der Fall Magnitz und Co.: Warum wir unseren »Qualitätsmedien« nicht mehr vertrauen können

Unbequeme Wahrheiten werden uns vorenthalten oder verdreht, Schlagzeilen sind heutzutage nichts weiter als leere Worthülsen – tagein, tagaus dieselbe Hetze gegen unliebsame Politiker und Parteien, die Themen des Landes zutage fördern, welche im Regenbogenland einer linksgrünen Ideologie keinen Platz finden. Gerhard Wisnewski hat es in seinem Spiegel-Bestseller verheimlicht – vertuscht – vergessen 2019 bereits auf den Punkt gebracht: Die Massenmedien werden ihrem Informationsauftrag nicht mehr gerecht. In seinem brisanten Jahresrückblick deckt er die Ereignisse des Jahres 2018 auf, die uns unsere sogenannten Qualitätsmedien bewusst vorenthalten haben. Sehen Sie selbst, wie dreist Sie 2018 und bereits im Jahr 2019 hinters Licht geführt wurden!


14.3.2019
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Rechtsextreme Schweigeminute: Essentialistischer Irrsinn feiert Feste in Deutschland

Die Verdikte über den Toten sind schnell gefällt. Jeder meint zu wissen, der Mann war ein Nazi, ein Neonazi, was mehr gibt es über ihn zu sagen?

Und doch bleibt die Suche nach den schrecklichen Taten, die Haller angelastet werden können, merkwürdig ergebnislos. Niemand verweist auf vorhandene Vorstrafen. Scheinbar hat der mit 55 Jahren an Krebs verstorbene Chef von Haller Security keine. Auch seine rechtsextremen Verfehlungen sucht man vergeblich. Niemand zitiert die Aussagen, die ihn als „bekennenden Nazi“ ausweisen sollen, nicht einmal die, die ihn als solchen bezeichnen. Niemand recherchiert, was den Mann zur angeblichen „Größe der lokalen Neonazi-Szene“ gemacht hat.

13.3.2019
Politische Meinungsbildung
Compact-Online: Nazis überall: Iraner dreht Propaganda-Film für und über Kinder in „rechtsextremen“ Familien

Merkel unser in Berlin, geheiligt ist Dein Name, Dein Reich ist gekommen, Dein Wille geschieht wie im Kabinett, so auch im Land. Unsere täglich Schuld gib uns heute und halte sie aufrecht bis in alle Ewigkeit. Amen. Das funktioniert – auch mithilfe der Medien. Senden ZDF-Info und ZDF-History sowie ARTE nahezu rund um die Uhr Dokus über den Zweiten Weltkrieg und den Nationalsozialismus, so scheint der kollektive Schuldkomplex noch immer nicht ausreichend in deutsche Hirne gehämmert. Von daher wohl hat der iranische Filmemacher Mohammad Farokhmanesh gemeinsam mit Frank Geiger „Kleine Germanen“ gedreht, einen animierten Dokumentationsfilm für und über Kinder, die in rechtsextremen Familien aufgewachsen sind. Kinostart ist der 9. Mai.

12.3.2019
NWO
Politische Meinungsbildung
Demokratur
Journalistenwatch: Europawahl: Setzen die multinationalen Konzerne ihre Mitarbeiter unter Druck?

Das hört sich gar nicht gut an, was der Eon-Chef da von sich gibt. Wohl wissend, dass die großen Konzerne wohl die einzigen sind, die vom Globalismus profitieren, weil sie so billig produzieren und billige Arbeitskräfte unter Vertrag nehmen können, scheinen jetzt die ganz großen Player ihre Mitarbeiter unter Druck zu setzen:

Die Chefs der Revierkonzerne Eon, Evonik, RWE und Thyssenkrupp haben vor einem Erstarken der Populisten in Europa gewarnt und sich mit einem Wahlaufruf an die Beschäftigten gewendet. „Jahrzehntelang gab es einen europäischen und überwiegend auch globalen Konsens, dass mehr Zusammenarbeit zu mehr Wohlstand für alle führt. Dieser Konsens ist durch eine Reihe von Entwicklungen bedroht“, sagte Eon-Chef Johannes Teyssen der „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung“.


12.3.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: Was tun gegen Multikulti-Ideologie und Islam-Propaganda im Unterricht?
Das natürliche Elternrecht – ein scharfes Schwert gegen Indoktrination


Von EUGEN PRINZ und ELTERNRECHTLERIN | In einem schleichenden Prozeß, in Gang gesetzt von der 68er-Bewegung und vollendet von Angela Merkel, ist Deutschland im Laufe der Jahrzehnte immer weiter nach links gerückt. Jetzt herrschen in diesem Land Zustände und Wertvorstellungen, für die Zyniker zurecht das Wort von der „Freiluftpsychatrie“ geprägt haben. Auch vor den Schulen hat diese Entwicklung nicht Halt gemacht und dazu geführt, dass mittlerweile den Kindern Ideologie statt Wissen vermittelt wird. Beispiele hierfür sind die Islamkunde, Gender Mainstreaming und die Mär vom menschengemachten Klimawandel.

12.3.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: Justus Bender zur Stein-Polemik über Björn Höcke
Die FAZ sorgt sich um die rechte Pressevielfalt


Es konnte ja nur eine Frage der Zeit sein, bis sich Justus Bender, FAZ-Chefermittler gegen die AfD und alles irgendwie Patriotische im Land, an der Kontroverse um Dieter Steins Attacke auf Björn Höcke in der „Jungen Freiheit erlaben würde. Auf der Medienseite der FAZ-Ausgabe vom 12. März 2019 hat Bender nun in gleich sechs Spalten den von Stein ausgelösten Streit auf seine Weise dargestellt und behandelt – Überschrift: „Kritik aus dem eigenen Lager gilt als ‚Sabotage‘ an der Partei“.

Als (noch) gutbezahlter Lohnschreiber einer Zeitung mit schwindender Auflage, aber der Funktion eines faktischen Zentralorgans des herrschenden Machtblocks, lässt sich Bender erst einmal viertelironisch aus über die alternativen rechten Publikationen, wozu er auch die russischen Medien „RT Deutsch“ und „Sputnik News“ rechnet. Er zählt etliche dieser Publikationen auf, darunter neben der als „rechtsnational“ bezeichneten Wochenzeitung „Junge Freiheit“ auch „Politically Incorrect“, „Compact“ und „Sezession“.


12.3.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: Fotos junger muslimischer Frauen
Die Bildpropaganda des Buntismus


Von C. JAHN | Um den Deutschen die Bunte Republik schmackhaft zu machen, setzen die herrschenden Buntisten in ihrer Bildsprache gezielt Fotos von jungen muslimischen Frauen ein. Bilder von muslimischen Männern hingegen werden in der buntistischen Propaganda vermieden. Dafür gibt es gute Gründe.

Zielsetzung der Bildpropaganda der Bunten Republik ist es, den Deutschen die Massenansiedlung arabischer, türkischer und afrikanischer Kolonisten in Deutschland als ein „gutes“ und „bereicherndes“ sowie völlig gefahrloses Staatsprojekt zu verkaufen. Diese manipulative Zielsetzung wird dadurch erreicht, dass in der Bildsprache der buntistischen Propaganda alle negativen Begleiterscheinungen dieser Massenansiedlung visuell ausgeblendet und dem Empfänger ausschließlich positive Signale vermittelt werden. Die damit einhergehende höchst selektive Bildauswahl entspricht der allgemeinen Manipulationsmethodik der Buntisten, wie sie uns auch in der gesprochenen und geschriebenen Sprache begegnet: In Fernsehkommentaren oder Textmaterialien der Presse werden ja alle negativen Aspekte der buntistischen Siedlungspolitik ebenfalls totgeschwiegen und die vermeintlich „bereichernden“ Aspekte in manipulativer Absicht systematisch überbetont.


11.3.2019
Demokratur
Politische Meinungsbildung
Danisch: Die Musterfrau des öffentlich-rechtlichen Rundfunks

Jetzt sind sie völlig übergeschnappt.

Oder: Erika Mustermann war gestern.

Es gab nicht nur das „Framing-Handbuch” der ARD. Der Tagesspiegel berichtet, dass es beim „Deutschlandfunk Kultur” ein „Stilistik-Handbuch” gibt, für welche Hörergruppe das Radioprogramm zu gestalten ist, damit wenigstens die nicht abschalten.


10.3.2019
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: Bertelsmann-Stiftung: "Geldbörse der Bürger profitiert von EU"

Die Bürger profitieren von der Europäischen Union - das ist die neue Botschaft der Bertelsmann-Stiftung, die auch gleich die genaue Höhe dieses "Profits" berechnet. Damit macht die gemeinnützige Stiftung einmal mehr Stimmung im Sinne der Bundesregierung.

Die europäische Demokratie befindet sich laut Bertelsmann-Stiftung "im Stresstest". Standards für Demokratie und Rechtsstaatlichkeit sanken 2018 nach Untersuchungen der "Bertelsmann Stiftung" (die sich selbst ohne Bindestrich schreibt), in 26 von 41 Ländern der OECD, darunter auch in Polen und Ungarn, wie der Vorstandsvorsitzende Aart de Geus am Dienstag sagte. Politisch und wirtschaftlich stehe das Projekt Europa vor der Europawahl im Mai vor einer Bewährungsprobe.


9.3.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Neue „Fälschungen“ zum Thema „Kriminalstatistik“

Vor kurzem stellte der allseits beliebte Boris Pistorius (SPD), seinerseits Innenminister von Niedersachsen, die offizielle Kriminalitätsstatistik 2018 für jenes Bundesland vor und frohlockte, dass die Kriminalität rückläufig sei. Nun zog sein Parteigenosse Karl-Heinz Schröter, Innenminister von Brandenburg, nach und verkündete via zwangsfinanziertem RBB selbstverständlich auch sinkende Fallzahlen.

(…) Die Kriminalität in Brandenburg ist auf ein Rekordtief seit der deutschen Einheit gesunken. Die Zahl registrierter Fälle ging im vergangenen Jahr auf knapp 173.000 zurück, das sind 1,2 Prozent weniger als 2017, sagte Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) am Freitag. (…)


9.3.2019
Politische Meinungsbildung
Genderwahn
Achgut: Neues Framing bei Swiss Re

Einer der „bestbezahlten und angesehensten Spitzenleute“ der Schweizer Wirtschaft, nämlich Swiss Re-Chef Christian Mumenthaler aus der Rückversicherer-Branche, untersagt Angestellten den Gebrauch der Worte „Heirat“, „Mann“ und „Frau“. Denn damit könnten rein traditionelle Familienmuster identifiziert und in der Folge Minderheiten ausgeschlossen sein. Aus dem Index: To avoid (zu vermeiden): „General use of the gendered pronouns ‚he/she‘ or family relation identifiers such as ‚mother‘, ‚father‘, ‚sister‘, ‚brother‘, ‚aunt and uncle‘, unless it is known that this word is preferred by a particular individual/audience and will not exclude anyone.“

9.3.2019
Politische Meinungsbildung
Achgut: Die grüne Dauerberieselung

Bis zu 20 Prozent erreichen die Grünen bei Wählerumfragen. Das finde ich doch ziemlich erstaunlich. Nicht etwa, weil dies so viel ist, sondern ich bin eher davon überrascht, dass es nicht noch mehr Wahlberechtigte in Deutschland gibt, die sich für die Rettung der Welt von der drohenden Klimakatastrophe entscheiden, die wie von  keiner anderen politischen Kraft so vehement und eindrucksvoll, wie von den Grünen beschworen wird.

Wenn im öffentlich-rechtliches Fernsehen innerhalb von zwei, drei Stunden nicht ein Wort im Zusammenhang mit dem Klima fällt, wie Klimawandel. Klimakatastrophe, Klimarettung, klimafreundliche Energie, klimaschonender Verkehr, klimaschädliche Landwirtschaft et cetera, dann habe ich schon Entzugserscheinungen. Wann wird mir hier endlich wieder erklärt, wie die Menschen das Klima durch ihren verantwortungslosen Lebensstil gefährden?


9.3.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Islamisierung im Kindergarten: Evangelischer Pfarrer macht gemeinsame Sache mit Imam

Düsseldorf – Jeder, der den Islam halbwegs kennt, weiß, dass Imame keine „Religionskundler“ sind, die wertneutral über den Islam berichten, sondern in erster Linie geschickte Missionare mit ausgeprägtem Sendungsbewusstsein. Dies wird im Islam nicht als Mission, sondern laut einer Studie als „Einladung“ verstanden. Dazu sind die muslimischen Gelehrten durch ihre Ausbildung, aber auch „Auftraggeber“, regelrecht verpflichtet. Ein solcher Imam soll nun deutschen Kleinkindern im Auftrag der Diakonie Düsseldorf den „Islam erklären“.

9.3.2019
Politische Menungsbildung
Journalistenwatch: SPD-OB Kissel nach Wormser Messermord: Teilnehmer von Mahnwache sind rechtsextrem

Worms – Der SPD-Oberbürgermeister von Worms, Michael Kissel, dessen Partei auf Landesebene maßgeblich für die Nichtabschiebung des Tunesischen Messermörders verantwortlich ist, legt im Streit um die politische Auslegung des Verbrechens an der jungen Frau, noch eine Schippe drauf. In einem Statement warf er der AfD vor, die Mordtat zu „instrumentalisieren“ und kritisierte die für Dienstag, 12. März, geplante Mahnwache der AfD in scharfer Form. Mögliche Teilnehmer müssen wissen, dass sie dann womöglich „mit braunen und rechtsextremistischen Leuten“ zusammenstehen, was als Beleg dafür gelten könne, dass auch sie „mehr rechtsextrem denn rechtspopulistisch sind.“ Sagte er der Allgemeinen Zeitung. Auch die Antifa steht schon in den Startlöchern. Ein „Bündnis gegen Naziaufmärsche“ diskutiert laut Zeitung darüber, ob es zu einer Gegendemonstration aufrufen soll.

9.3.2019
Politische Meinungsbildung
Achgut: “Grünes-Kino”: Produzenten im Nachhaltigkeits-Zoo

Es war nur eine Frage der Zeit, bis die „Nachhaltigkeits“-Fanatiker in unserem Land die nächste politische Spielwiese entdecken würden: den deutschen Kinofilm. Ein Bereich, der in seinen Strukturen, Herstellungs- und Vermarktungsabläufen einer breiten Öffentlichkeit als Buch mit sieben Siegeln erscheint. Deshalb lassen sich hinter den Kulissen dieser Branche ideologisch und politisch motivierte Vorschriften und Kontrollmechanismen auch besonders gut und effektiv durchsetzen. Abstruse Ideen und praxisferne Richtlinien grenzen ans Absurde. Produzenten, Regisseure und andere Filmschaffende machen bei dem ganzen Hype mit. Ob dies freiwillig und/oder aus ökologischer Verantwortung für unsere Umwelt geschieht, sei dahingestellt.

9.3.2019
Politische Meinungsbildung
Danisch: ZDF Dauerfeuer

Ich fass es nicht.

Freitag, 8.3., im ZDF:

22:00 heute journal
22:30 heute-show
23:00 aspekte
23:45 heute+
00:00 NEO MAGAZIN ROYAL (Böhmermann)

hintereinander 5 Sendungen linke Dauerpropaganda. Ständige Wiederholung, immer der gleiche Senf, dauerndes Eintreten auf alles, was nicht exakt linker Einheitsmeinung folgt.


9.3.2019
Politische Meinungsbildung
Danisch: ZDF heute: Von der Nachrichtensendung zum Politboulevard-Magazin

Wenn dann aber noch eine SPD-Politikerin in den Mittelpunkt gestellt wird, dann stinkt das halt schon ziemlich nach politischem Gehorsamsjournalismus.

8.3.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: Wie Schüler auf Multi-Kulti und Islam getrimmt werden
Widerstand von Eltern und Schülern gegen die Islam-Indoktrination


Von EUGEN PRINZ | Unsere Leseraktion „Islam-Indoktrination an den Schulen“ hat ein breites Echo bei den Besuchern von PI-NEWS gefunden.  Noch immer erreichen die Redaktion zahlreiche Einsendungen von besorgten und entsetzten Eltern.

Darunter findet sich Material, das einem förmlich die Haare zu Berge stehen lässt und das wir Ihnen selbstverständlich nicht vorenhalten werden.

„Der Islam hat nichts mit dem Terror zu tun“


8.3.2019
Politische Meinungsbildung
Watergate: ARD manipuliert Venezuela-Berichterstattung

Mit vom Volk zwangsfinanzierter Staatspropaganda soll das Fernseh-Publikum von der ARD offenbar auf eine militärische Intervention der USA in Venezuela vorbereitet werden, meinen Kritiker. Die Nachrichtensendungen der Öffentlich-Rechtlichen sind demnach bereits seit Jahren zu Propaganda-Sendern von Politik, Medien und Konzernen verkommen. Neutralität und objektive Aufklärung, eigentlich journalistische Standards, erhofft man sich in ARD und ZDF-Nachrichtensendungen vergeblich.

7.3.2019
Politische Meinungsbildung
Achgut: Das rote Medien-Imperium

Der deutsche Zeitungsmarkt ist in Turbulenzen geraten. Der Dumont-Verlag (zum Beispiel Kölner Stadtanzeiger, Kölner Express, Berliner Kurier, Berliner Zeitung, Mitteldeutsche Zeitung, Hamburger Morgenpost) will sich von seinen Zeitungen trennen (siehe hier). Nicht sehr verwunderlich, sind sie doch inhaltlich längst entkernt. Ihre überregionalen Inhalte zu Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport produzieren sie nicht selbst, sondern beziehen sie vom Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). Das RND ist die Deutschland-Zentralredaktion des Zeitungs- und Medienkonzerns Madsack

Der Madsack-Konzern ist Teil des „roten Imperiums“, wie die Neue Zürcher Zeitung schon vor Jahrzehnten das Medienvermögen der SPD nannte. Dieses ist in der Deutschen Druck- und Verlagsgesellschaft (DDVG) gebündelt, einem der SPD zu 100 Prozent gehörenden Unternehmenskonzern. Nicht nur an Madsack, auch an anderen Verlagen hält die DDVG zahlreiche Beteiligungen. Beispielsweise gehören ihr 100 Prozent an der Neuen Westfälischen, 40 Prozent an der Sächsischen Zeitung und 30 Prozent an der Neuen Presse Coburg.


7.3.2019
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Wissenschaftler-Missionare: Alkohol muss teurer werden
Die Moderne hat einen besonderen Menschentypus hervorgebracht: den Wissenschaftler-Missionar. Der Wissenschaftler-Missionar ist ein Mensch, der meint, er habe eine größere Einsicht als andere und deshalb müsse er diese größere Einsicht, zu der ihn sein Studium geführt hat, den ahnungslosen Anderen mitteilen, sie zum vom ihm gefundenen Heil eines besseren Lebens führen.

7.3.2019
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Das Indianerkostüm: Sinnbild für Genozid Pierre Brice ist ja nun leider schon in die ewigen Jagdgründe eingegangen, so, wie der Erfinder von Winnetou, der Hohenstein-Ernstthaler mit dem Namen Karl May. Gemeinsam haben Brice und May Generationen von Deutschen diejenigen nahe gebracht, die in Deutschland „Indianer“ heißen, so wie die Briten Briten heißen, obwohl es die Briten nicht gibt, schon weil der Geordie-Sprecher aus Newcastle etwas dagegen hat, mit dem Scouser aus Liverpool in einen Topf geworfen zu werden, es sei denn, es geht um die englische Nationalmannschaft. Dennoch sprechen Deutsche von Briten oder öfter noch von Engländern und verärgern damit u.a. die Waliser unter uns, so wie sie von Indianern sprechen.

7.3.2019
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Alte Stasi-Tradition: Wie Sozialisten Nazis erfinden
  • Wer die Gender Studies kritisiert, wird als rechts diffamiert.
  • Wer die ungeregelte Zuwanderung nicht bejubelt, wird als rechts diffamiert.
  • Wer es nicht normal findet, in der oralen Phase stecken zu bleiben und seine sexuelle Orientierung zu feiern, wird als rechts diffamiert.
  • Wer kein *_Innen schreiben will, wird als rechts diffamiert.

7.3.2019
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Du sollst nicht schneller als 130 km/h fahren! Säkularisierung invertiert

Die Trennung zwischen Kirche und Staat ist in Deutschland nie wirklich richtig erfolgt. Die staatliche Verwaltung sammelt die Steuern für die beiden Kirchen ein. Die Kirchen üben sich als Auftragnehmer des Staates in Barmherzigkeit und Nächstenliebe und ganz ohne Gewinnabsicht als Träger von Krankenhäusern und Altenpflegeheimen, Kindergärten und Schulen. Die Steuerzahler schultern die üppigen Gehälter der Bischöfe und Kardinäle und im Gegenzug gewährt die Kirche abgelehnten Asylbewerbern Kirchenasyl.

7.3.2019
Politische Meinungsbildung
Idoktrinierung
pi-news: PI-NEWS-Leseraktion enthüllt perfide Indoktrination unserer Kinder
Wie deutsche Schüler auf Multikulti und Islam getrimmt werden


Von EUGEN PRINZ | Die Resonanz auf die Leseraktion von PI-NEWS zur Islamkunde im Schulunterricht war überwältigend. Die bisherigen Einsendungen, von denen wir einen Teil im Rahmen einer Artikelserie vorstellen werden, geben Anlaß zu größter Sorge.
Richtigerweise haben die Leser unseren Aufruf ziemlich weit gefasst.

Es wurde bisher nicht nur Schulmaterial übersandt, sondern auch auf zahlreiche Bildungsinhalte für Kinder und Jugendliche bei großen Medienhäusern verwiesen. Allein die Sendung „Galileo“ von ProSieben bietet mehr als 25 kinder- und jugendgerechte Videos zum Thema Islam an. In diesem Machwerk weint die ProSieben Reporterin (ab Min. 17:30) sogar vor Rührung, weil der Islam so schön ist.

Der staatlich-/mediale Griff in die Köpfe unseres Nachwuchses


6.3.2019
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Eva Herman: Haben wir bald Kita-Pflicht in Deutschland?

Der Bund will den Ländern in den kommenden Jahren viel Geld für die Kita-Betreuung geben. Was diese damit konkret machen, bleibt ihnen überlassen. Hinzukommen wird in diesem Jahr eine Grundgesetzänderung hinsichtlich von "Kinderrechten". Aber was könnte da in Wahrheit dahinter stecken? Journalistin Eva Herman hat einen Verdacht.

6.3.2019
Politische Meinungsbildung
Achgut: Kriminal-Statistik: Das Pfeiffersche Phrasen-Fieber

In Kürze ist es wieder so weit. Während die jährliche Grippewelle langsam abebbt, befindet sich die Folgeseuche in den Startlöchern. Sie taucht seit geraumer Zeit zuverlässig im Jahresrhythmus auf, in etwa zeitgleich mit der Magnolienblüte und der Veröffentlichung deutscher Kriminalstatistiken. Letztere beginnt erfahrungsgemäß ungefähr Mitte Februar. Ab dann präsentieren die ersten der 16 Bundesländer ihre Auswertungen der Straftaten des Vorjahres. Die bundesweite PKS, die Polizeiliche Kriminalstatistik des Bundeskriminalamtes, das alle Länderzahlen in einem Gesamtwerk zusammenführt, folgt üblicherweise zwischen Ende April und Ende Mai.

6.3.2019
Rechtsstaat
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Ausschluss rechtswidrig – Amadeu Antonio Stiftung unterliegt vor Gericht

Gestern hat der Richter am Dresdener Landgericht entschieden, dass ein mit Steuergeldern bezahlter Veranstalter einen angemeldeten Teilnehmer nicht ausschließen darf, weil er nicht die Meinung des Veranstalters vertritt. Ein solches Verhalten sei rechtswidrig.

Geklagt hatte die Dresdener Buchändlerin Susanne Dagen, die im September vergangenen Jahres von einer Arbeitsgruppe der Tagung „Die neue Mitte? Rechte Ideologien und Bewegungen in Europa“ ausgeschlossen worden ist, die von der Amadeu Antonio Stiftung und der Bundeszentrale für Politische Bildung veranstaltet wurde. Es sollte in dieser Arbeitsgruppe um „Echokammern und Filterblasen. Rechte Vernetzung über Social Media“ gehen. Dagen wurde von einer Mitarbeiterin der AAS mit der Begründung abgewiesen, sie sei Pegida-nahe und würde deshalb das vertrauensvolle Miteinander der Diskutanten stören.


5.3.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Linkskonzern? VW-Managerin schaukelt AfD im Osten zum Problem hoch

VW-Managerin Hiltrud Werner macht es trickreich vor: So darf Kritik geäußert werden. Man benennt eine Reihe von Phänomenen, derentwegen es „verständlich“ ist, daß die Leute sich der AfD zuwenden – und beklagt dann, daß das der AfD nützt.

Im Herbst stehen in Brandenburg, Sachsen und Thüringen Landtagswahlen an. In diesem Zusammenhang warnt VW-Managerin Hiltrud Werner vor einem Erstarken der AfD. Ihrer Ansicht nach liefere die Politik immer wieder Argumente für die Populisten.“ So steht es in der „Welt„.

Was meinte Frau Hiltrud-Werner noch? – „Es wäre schrecklich, wenn die Menschen die Wahlen 2019 nur nutzen, um der Regierung eins auszuwischen“. Das ist der Gipfel der intellektuellen Redlichkeit.

5.3.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: Niedersachsens Verbrechensstatistik 2018 auf der Spur der Entspannung
Grimms Märchen mit Boris Pistorius


Von JUPITER | In Niedersachsen stieg die Zahl der Sexualdelikte in 2018 dramatisch an, prozentual vor allem durch Nichtdeutsche, es gab mehr Messerfälle, mehr Rauschgiftdelikte, mehr Angriffe auf Rettungskräfte. Die tägliche Schlagzeilen-Kriminalität im Norden ist nicht nur gefühlte Wahrnehmung, sondern findet sich schwarz auf weiß in der niedersächsischen Polizeistatistik für 2018 wieder.

Die Verbrechensbilanz von Innenminister Boris Pistorius (SPD) aber klingt wie im Märchen, wo am Ende immer alles gut ausgeht: die Kriminalität in Niedersachsen sei von 2017 auf 2018 insgesamt zurückgegangen, lautet  seine positive Trendaussage. Und die SPD-nahe Hannoversche Allgemeine Zeitung souffliert hoffnungsvoll: „Niedersachsen wird sicherer“.


5.3.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Politisch korrekte Kita verbietet Indianerkostüm

Hamburg – Da es sich um maximale Diskriminierung handelt, hat eine Hamburger Kita hat den Kleinen verboten, sich im Karneval als Indianer zu verkleiden. „Wir achten im Kita-Alltag sehr auf eine kultursensible, diskriminierungsfreie und vorurteilsbewusste Erziehung”, heißt es in einem Infoschreiben an die Elternschaft. Der ganze Wahnsinn wird zudem mit Steuergeld vom Bundesfamilienministerium bezuschusst. 

Morgen ist es vorbei, der Fasching. Dann können die politisch-korrekten Gesellschaftsklempner auch in der Hamburger „Kita Eulenstraße“ wieder aufatmen. Denn dann ist die Gefahr endgültig gebannt, dass irgend eines der Kleinen im rassistischen Indianer- oder Scheichkostüm die diskriminierungsfreien Hallen der Einrichtung betritt.


5.3.2019
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Betreutes Lachen und verletzte Gefühle – Meuthen: Linksgrüne Sprachpolizei kennt keinen Karneval

Durch eine Pointe im Rahmen einer Büttenrede hat die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer den Zorn der „nichtbinären“ Community und linker Parteien auf sich gezogen. Es ist davon auszugehen, dass die Empörung nicht mit dem morgigen Aschermittwoch enden wird.

Die sogenannte närrische Zeit geht mit dem heutigen Dienstag (5.3.) zu Ende, der Aschermittwoch, der traditionell vor allem von politischen Parteien noch einmal zur Selbstdarstellung genutzt wird, läutet die anschließende Fastenzeit ein.

Ob auch für die seit Dezember 2018 im Amt befindliche CDU-Bundesvorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer die Karnevalssaison damit vorbei sein wird, ist noch ungewiss. Eine Büttenrede, die sie im Rahmen des „Stockacher Narrengerichts“ gehalten hatte, hat den Zorn selbstberufener Wächter der politischen Moral hervorgerufen. Diese wollen es nun mit dem Ende der närrischen Zeit und einem Schlussstrich über das, was im Zusammenhang mit dieser geäußert wurde, nicht bewenden lassen.


5.3.2019
Politische Meinungsbildung
Neopresse: „Framing“: Das wahre Geheimnis der Medienmanipulation

„Framing“ ist inzwischen in aller Munde. Jedenfalls in den Medien. Die ARD hatte eine Vorgabe beauftragt, ein „Manual“, das den Redaktionen helfen möge, per Framing den gewünschten Effekt bei Berichten, Reportagen oder Kommentaren zu erzeugen. Die „kontrollierte Demokratie“, wie es in dem Manual heißt. Doch offenbar haben Medienmacher teils noch nicht einmal verstanden, was „Framing“ überhaupt sein soll. Dies jedenfalls hat „sciencefiles.org“ nun eindrucksvoll belegt.

„Framing“ bedeutet nicht „einfache Manipulation“ durch „rechts“


5.3.2019
NWO
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: Dr. Gniffkes Macht um Acht: Pfeif auf Grundgesetz und Völkerrecht

Es ist verstörend, wie schnell sich auch in den deutschen "Leitmedien" beim Thema Venezuela ein einziger Narrativ durchgesetzt hat. Auch die Tagesschau dient der Bundesregierung als Sprachrohr beim rechtswidrigen Umgang mit Venezuela.

von Friedhelm Klinkhammer und Volker Bräutigam

Deutsche Politik im Bezug auf Venezuela und das Völkerrecht – gibt es da nichts Problematisches, nichts Anstößiges? Nichts von nachrichtlichem Wert? Sind ein Bruch mit der UN-Charta und grundgesetzwidrige Politik kein Thema für die Tagesschau? Die Bundesregierung hat wie zahlreiche andere Staaten einen "selbsternannten Übergangspräsidenten" Venezuelas, Juan Guaidó, als amtierenden Staatschef anerkannt. Dieser Treppenwitz der Weltgeschichte sei "völkerrechtlich ein Novum" gewesen, stellt die Initiative Nachrichtenaufklärung zurückhaltend fest und unterstreicht zugleich das Versagen des öffentlich-rechtlichen Rundfunks, speziell der Tagesschau: Die juristische Problematik der deutschen Venezuela-Politik sei vollkommen außer Betracht geblieben.


4.3.2019
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: So peinlich, dass die Leute lachen würden – Albrecht Müller zum Framing-Manual der ARD

Albrecht Müller befasst sich als Publizist mit öffentlichen Meinungsbildungsprozessen. In der Politik hat er sich für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk eingesetzt. Im Interview mit RT Deutsch erklärt er, warum die "Framing-Beratung" nur schiefgehen konnte.

Herr Müller, Sie befassen sich mit Meinungsbildung in den Medien. Das Framing-Manual und die Debatte darüber sind Ihnen bekannt – was überrascht Sie daran, und was überrascht Sie weniger?

4.3.2019
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: Stilistisch eher ein Sekten-Handbuch: Linguistik-Professor Josef Klein über das Framing-Manual

Professor Josef Klein forscht seit über 30 Jahren zum Thema Politische Rede und gilt hierzulande als der "profilierteste Vertreter der linguistischen Forschung zur Sprache in der Politik". Zum aktuellen Thema Framing hat der ehemalige Bundestagsabgeordnete RT Deutsch einige Fragen beantwortet.

Derzeit wird vermehrt über Framing im alltäglichen Medien- und Politikgebrauch diskutiert. Sehen Sie, mit Ihrer Erfahrung, ein aktuelles Phänomen im Aufladen von Begriffen zur moralischen Unterscheidung zwischen richtig und falsch, oder ist das ein alter Hut, immer schon Teil der politischen Kommunikation?

Emotionale und moralhaltige Begriffe so zu wählen, dass damit die eigene Sicht der Dinge propagiert wird, ist tatsächlich ein alter Hut. Politiker und Anbieter von Gütern tun dies seit eh und je. Auch die Forschung dazu ist nicht in Berkeley erfunden worden. Der erste war der Philosoph und Rhetorikforscher Aristoteles vor beinahe zweieinhalbtausend Jahren im antiken Athen. 


4.3.2019
Politische Meinungsbildung
Achgut: Gutes Framing, schlechtes Framing

Elisabeth Wehling ist ja bekanntlich etwas ins Gerede gekommen, genauer gesagt ihr „Framing Manual“ für die ARD, in dem sie – zusammen mit ein paar Seminaren – den gebührenfinanzierten Anstalten für 120.000 Euro aus ebendiesem Gebührentopf Sprachregelungen empfiehlt, damit bei Hörern und Zuschauern beim Hören und Sehen der Programme möglichst nicht die falschen Gedanken kommen. Das Werk endet mit Vorschlägen für Slogans, mit denen die Medienanstalten ihr Selbstverständnis auf den Punkt bringen können. Da finden sich sprachliche Leckerbissen wie „Kontrollierte Demokratie statt jeder wie er will“. Allerdings könnte es sich um ein Plagiat von Wladimir Putins „gelenkter Demokratie“ handeln.

Aber auch die Weisheit „Deutsche Filme kann man nicht importieren“, ist schon ihr Geld wert und das Motto „Kein Demokratiekapitalismus. Kein Rundfunkkapitalismus. Kein Informationskapitalismus“ sowieso. Auch wenn es jetzt noch schön wäre, kurz zu erfahren, ob wir für unser Geld stattdessen nun Rundfunksozialismus und Informationskommunismus bekommen, für läppische 120.000 Euro kann man nicht alles verlangen.


4.3.2019
Politische Meinungsbildung
Achgut: Wahlrecht ab 16: Lotto verboten, Wählen ok

In schöner Regelmäßigkeit wird aus linken Kreisen die Forderung laut, Heranwachsenden im Alter von 16 Jahren auf allen Ebenen das aktive Wahlrecht einzuräumen. Dahinter steckt eine ebenso simple wie durchschaubare Überlegung: Teenies sind leicht beeinflussbar und für sozialistische Ideologien besonders empfänglich, da sie in der Regel weder über selbst erwirtschaftetes Eigentum noch über ein Einkommen verfügen, aber jede Menge unausgegorener Ideen und naiver Flausen im Kopf haben. Sie sind deswegen auch ein leichtes Opfer für grüne Extremisten.

Nun hat Katarina Barley den links-grünen Dauerbrenner neu aufgelegt. Was in einigen Bundesländern bei Landtagswahlen gilt, soll nach dem Willen der Bundesjustizministerin bald auch auf Bundesebene möglich sein. Es war der damalige Ministerpräsident Gerhard Schröder, der 1996 als Erster der süßen Verlockung erlag, seiner SPD in Niedersachsen mehr Stimmen zu verschaffen, indem er das aktive Wahlalter, zumindest kommunal, auf 16 Jahre senkte. Ein halbes Dutzend Bundesländer haben nachgezogen.


4.3.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Appell: Wehrt Euch gegen die Indoktrination Eurer Kinder

Ein Schüler schildert seinen ehemaligen Alltag an staatlichen Schulen: Lehrkräfte missachten das Mäßigungsgebot in einem haarsträubenden Ausmaß und indoktrinieren die Schülerschaft. Wehren Sie betroffene Schüler durch Gegenrede oder äußern eine gegenteilige Meinung, werden sie sanktioniert.

Ob Deutschunterricht, Geschichte oder im Fach Politik: Kritische Meinungen werden sofort verunglimpft und als Hass diffamiert. Es sei eine richtiggehende Maschinerie an staatlichen Schulen, die alles deaktiviert, was kritisch ist, die Meinungsträger sofort in eine Ecke stellt und mundtot macht. Der Appel des jungen Mannes im nachfolgenden Video: „Wenn ihr Eltern von solchen Schülern seid: steht hinter ihnen, wenn diese ihre eigenen Meinung vertreten! Unterstützt eure Kinder und erzieht sie zu selbstständig denkenden Menschen. Lasst nicht zu, dass sie indoktriniert werden. Wehrt euch gegen schulische Maßnahmen in Form von schlechten Noten. Es ist wichtig, zu widersprechn!


3.3.2019
Politische Meinungsbildung
Wichtig
pi-news: Über den Klima-Schutz in die politische Abhängigkeit
Die Gretchenfrage


Von CANTALOOP | Eine Metapher zum Nachdenken. Einst hatte, im vermutlich größten literarischen Vermächtnis, das die Deutschen in Form des Faust 1 von ihrem Dichterfürsten Goethe erhielten, das betörende Gretchen den etwas labilen Dr. Faustus begeistert und gleichsam verwirrt. Nun bahnt sich eine Neuauflage dieser Tragödie an, allerdings mit anderen Dimensionen, Vorzeichen und vor allem in Realität.

Es ist die kleine, schnuffelige Klima-Greta aus dem heimeligen Bullerbü-Land, mit dem drolligem Mützchen und den selbstgestrickten Handschuhen. So scheu, besorgt und schutzbedürftig. In Person dieser allegorischen Grünen-Tochter kulminieren sämtliche jemals erdachten Projektionen aller Umweltbewegten auf einmal. Und alle Kreise schließen sich. Diese wirklich starke und wiedererkennbare Symbolik könnte nur noch übertroffen werden, wenn anstelle des schwedischen Gretchens eine ebenso süße, kleine – vielleicht sogar syrische Aishe oder Fatima mit hübschem Kopftüchlein – fortan die Galionsfigur der Klima-Besorgten abgäbe.

Agit-Prop aus der psychedelischen Mottenkiste


3.3.2019
Politische Meinungsbildung
NWO
Epochtimes: Axel Retz: „Karneval, Halloween oder einfach nur reif für die Geschlossene?“

Jede, wirklich jede menschliche Lebensäußerung der politisch Korrekten wird heute zum Akt der Gegenwehr gegen „Rechte“, „Populisten“, „Nationalisten“ und „Nazis“ umfunktioniert. Wobei der Feind in der Regel überall dort ausgemacht wird, wo sich noch Relikte des gesunden Menschenverstandes aus der Deckung wagen.

Wie schön zu sehen, dass es nicht nur mir auffällt, in welch beängstigendem Tempo es mit unserer wunderschönen Muttersprache bergab geht! Schon 2004 erschien dem Sebastian Sick sein wunderschönes Buch „Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod.“ Besser geworden ist es seitdem nicht.

2.3.2019
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: Angela Merkel lobt Schülerdemos für Klimaschutz

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich hinter die wöchentlichen Schülerdemonstrationen für mehr Klimaschutz gestellt. "Ich unterstütze sehr, dass Schülerinnen und Schüler für den Klimaschutz auf die Straße gehen und dafür kämpfen", sagte die CDU-Politikerin in ihrem am Samstag veröffentlichten Videopodcast. "Ich glaube, dass das eine sehr gute Initiative ist."

In der Sache warb Angela Merkel bei den Marschierern um Verständnis für die Dauer politischer Prozesse. "Ich weiß, dass die Schülerinnen und Schüler sich manches schneller wünschen, zum Beispiel den Ausstieg aus der Kohle", erklärte sie. Als Regierungschefin erinnere sie aber daran, dass vieles zu bedenken sei. "Wir müssen Arbeitsplätze und Wirtschaftskraft auf der einen Seite mit den Zielen des Klimaschutzes versöhnen."


2.3.2019
Politische Meinungsbildung
Karneval
ScienceFiles: Kanalratten-Humor!? Mainz wie es sinkt und lacht
Und dann gibt es die Schadenfreude, den Begriff, der im englischen mit „Schadenfreude“ übersetzt wird, weil das Konzept mehr oder minder unbekannt ist. Schadenfreude wird vom Duden als „boshafte Freude über das Missgeschick eines Anderen“ definiert und damit viel zu kurz, denn es umfasst auch die boshafte Freude darüber, dass andere, die man nicht mag, beleidigt und in einer Weise ihrer Menschlichkeit beraubt werden, die nur derjenige lustig finden kann, dessen Humor ausschließlich im Bereich niedriger Instinkte angesiedelt ist.

2.3.2019
Politische Meinungsbildung
Karneval
pi-news: Heulauluja!
Meenz bleibt Meenz? Nein! Nur noch „Betreutes Lachen“ …


Von PETER BARTELS | Wolle mer se reinlasse? Wir müssen … Auch wenn schon wieder 600.000 Zuschauer weggelaufen sind. Im Vergleich zu „davor“ sogar 1.000.000 … Zu „früher“ 5.000.000 … Millionen!! Aber das störte den fetten Oberpfaffen nicht die Bohne. Er brüllte und schwitzte sich trotzdem heuchelnd die Seele in die Hölle, dass selbst der liebe Gott rot wurde vor Scham … Hinderte den selbstgefälligen linken Laberling der „Fastnachtsthemen“ nicht im Geringsten daran, Wahlkampf zu machen, dass selbst Goebbels neidisch geworden wäre! Heulauluja! Das „Betreute Lachen“ ist im Karneval angekommen. Die Luftballons fielen trotzdem wieder von der Saaldecke …

Natürlich „jubelte“ Merkels Meute anderntags verkniffen: „5,81 Millionen Zuschauer … Fast 1,6 Millionen mehr, als beim bisherigen Karnevals-Spitzenreiter, der Mädchensitzung aus Köln. Sogar den Tagessieg konnte das Erste „einstreichen“: Mit 15,0 Prozent knapp vor dem ZDF: 14,7 Prozent.“ … Tätä Tätää Tätäää! Im Zweiten lief ein dicker, alter Sack von „Staatsanwalt“ … Auf RTL gab’s Trampolin, auf SAT1 Bülent Ceylan, auf Pro7 die gefühlt 1001 Wiederholung von „Indianer Johns“ … Seufz, lasse mer se rein

2.3.2019
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Relotius-Affäre: Acht Redaktionen haben Belege für Manipulationen gefunden

Der im Dezember als Fälscher aufgeflogene Autor Claas Relotius hat nicht nur für den Spiegel, sondern auch für zahlreiche andere Medien geschrieben. Nach Informationen des Medienmagazins journalist haben neben dem Spiegel insgesamt 13 Redaktionen beziehungsweise Redaktionsverbündete Texte von Claas Relotius veröffentlicht. Der journalist hat bei allen Redaktionen nachgefragt, was ihre interne Aufklärung ergeben hat.

Nach journalist-Recherchen haben acht Redaktionen Belege dafür gefunden, dass einzelne oder mehrere der bei ihnen veröffentlichten Relotius-Beiträge Manipulationen enthalten oder sogar komplett erfunden sind, darunter der Tagesspiegel, das SZ-Magazin und Zeit Online. Auch all jene Redaktionen, die bislang keine Fälschungen nachweisen konnten, geben gegenüber dem journalist an, Zweifel an den veröffentlichten Texten von Relotius zu haben. Keine Redaktion konnte Relotius entlasten.


2.3.2019
Politische Meinungsbildung
USA
Deutsch.RT: Ex-CBS-Chefkorrespondentin löst Kontroverse über "tendenziöse US-Medien" aus (Video)

Die ehemalige CBS-Journalistin und Moderatorin der Sendung 60 Minutes, Lara Logan, sagt, die US-Medien seien tendenziös. Größtes Problem sei die Schlagseite nach Links. Laut Logan seien 85 Prozent der Journalisten registrierte Anhänger der Demokratischen Partei.

Konservative und Republikaner fühlten sich von den Medien nicht mehr verstanden. Und Journalisten, die nicht in den Mehrheitschor mit einfallen, müssten dafür einen Preis bezahlen.


2.3.2019
Politische Meinungsbildung
USA
Deutsch.RT: Vorwurf gegen CNN: Präparierte Bürgerrunde mit Bernie Sanders?

Dem US-Sender CNN wird vorgeworfen, bei einer Bürgerrunde mit Bernie Sanders das Publikum gegen den Politiker präpariert zu haben. Wo sonst Durchschnittsbürger Fragen stellen, traf Sanders auf ein Sammelsurium von Politikern und gut ausgebildeten Akademikern.

Entsprechend kritisch fielen die Fragen aus. Während des US-Präsidentschaftswahlkampfes 2016 wurde CNN auch das "Clinton News Network" genannt. Aus seiner Präferenz machte der Sender auch nie einen Hehl. Bernie Sanders war Hillary Clintons größter Gegner auf dem Weg zur Kandidatur für die US-Demokraten.


1.3.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Hat Berlins linker Kultursenator Lederer eine Fake-Broschüre produziert?

Berlins linker Kutursenator Klaus Lederer, verantwortlich für die Entlassung des Stasi-Aufklärers Hubertus Knabe, war sich mit der ebenfalls ultra-linken „Mobile Beratungsstelle gegen Rechtsextremismus Berlin“ (mbr) einig: Rechtsextreme Gruppen bedrohen die deutsche Theaterlandschaft. Deshalb wurde mit Steuergeld eine Broschüre gezimmert, die sich nun als linke „Fake-Broschüre“ herausstellen dürfte.

Das Heft „Alles nur Theater?“ wurde vor zwei Wochen vom linken Verein „Mobile Beratungsstelle gegen Rechtsextremismus“ (mbr) und dem Intendanten des Deutschen Theaters, Ulrich Khuon, sowie Berlins Kutursenator Klaus Lederer (LINKE) vorgestellt. Thema der Broschüre:  Der Umgang mit „rechten Gruppierungen“. Diese Maßnahme schien dem linken Konglomerat von höchster Dringlichkeit. Khuon, Intendant des hoch defizitären Deutschen Theaters dramatisierte laut der B.Z.: „Es geht um die Freiheit der Kunst.“ Die Berliner Morgenpost freute sich unter der Überschrift „Wie sich Berlins Theater gegen rechte Provokateure wappnen“, über die Vorstellung des 35-seitigen Heftchens in der mit Steuergeldern massiv subventionierten Theaterlandschaft Berlins.


1.3.2019
Politische Meinungsbildung
Compact-Online: Das Ende des Maskenballs für anonyme Wikipedia-Desinformanten – Ein Exklusivbeitrag von Helmut Roewer

Das Landgericht Hamburg und die Enttarnung des bis vor kurzem anonymen Mega-Denunzianten Feliks, alias Jörg Egerer, alias Matthias Claudius Grünewald aus München. Ein Bericht.

_ von Helmut Roewer

Ein totalitäres System ist eines, in dem sich niemand traut, seine Meinung zu sagen. Es ist die Furcht vor dem Denunzianten, welche die Leute verstummen lässt. Das ist allgemein bekannt. Die weniger bekannte Rückseite des totalitären Systems ist die Desinformation. Es ist die Zuteilung und Portionierung von Informationen – egal, ob falsch oder richtig –, um ein bestimmtes Verhalten zu erzeugen.


1.3.2019
Politische Meinungsbildung
Junge Freiheit: Viele Ungereimtheiten

„Es gibt politische Traditionen in Familien. Entsprechend ist die Wahrscheinlichkeit höher, daß Kinder politisch ähnlich ticken, wenn ihre Eltern rechtes Denken pflegen.“ Der Münchener Professor für Wirtschaftsgeschichte, Davide Cantoni, leitet so eine These ein, die im plakativen Artikel der Zeit den Titel einnimmt: „Wo die NSDAP erfolgreich war, ist es heute die AfD.“ Cantonis wissenschaftliches Ziel ist es, herauszufinden „ob sich politische Einstellungen, die Menschen schon in den Dreißigerjahren hatten, bis heute erhalten haben“. Sein Befund: „Wo die NSDAP erfolgreich war, ist es heute die AfD.“

1.3.2019
Politische Meinungsbildung
Junge Freiheit: Berlin: Anti-Rechts-Broschüre wird nach Kritik zurückgezogen

BERLIN. Der Berliner Kultursenator Klaus Lederer (Linke) und die Mobile Beratung gegen Rechts sind wegen einer Broschüre für Theaterschaffende in die Kritik geraten. Der Handreichung „Alles nur Theater? Zum Umgang mit dem Kulturkampf von rechts“ wird vorgeworfen, jede nicht-linke Position als rechten Angriff auf den Kulturbetrieb einzuordnen und falsche Verdächtigen zu verbreiten, berichtet der RBB.

Der kulturpolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus, Dieter Neuendorf, nannte die Schrift ein „Propagandawerk“. Darin werde alles, was nicht links ist, als bösartig dargestellt.


1.3.2019
Politische Meinungsbildung
Asyl
Junge Freiheit: Prinzessin Haß

Haß und Hetze können ein sehr einträgliches Geschäftsmodell sein. Vorausgesetzt, man hat das richtige Haßobjekt. So wie Fatma Aydemir, die mit ihren Holzhammer-Tiraden gegen „die Deutschen“ gerade groß rauskommt. Natürlich mit tätiger Unterstützung der Feuilletons, deren nationalem Selbstekel sie so richtig Zucker gibt.

Denn die Ex-taz-Redakteurin weiß das Abziehbild „zornige junge Migrantin“ routiniert zu bedienen und hat es damit zur herumgereichten Kolumnistin gebracht. Und so schwärmen adelsbetitelte liberaldekadente Zeit-Feuilletonisten mittleren Alters verzückt von ihrer „Lieblichkeit“, mit der sie die „verlogene Liberalität der Deutschen“ verachtet.


28.2.2019
Erderwärmung
jaja
Politische Meinungsbildung
Schluesselkindblog: Vom Klimawandel, Severn Suzuki & Greta Thunberg

Seid etwa Mitte letzten Jahres gibt es jemanden der die Staaten der Erde daran erinnern möchte, die Globale Erderwärmung von 1,5 Grad für die nächsten 100 Jahre einzuhalten: Eine 15-Jährige Schwedin die seit August letzten Jahres jeden Freitag die Schule schwänzt um mittels dieser Aktion für „Klimaschutz“ zu demonstrieren.

Viele Aktionen die dem ähneln hatte es bislang nicht gegeben. Auch nicht, dass es ein junger Mensch schaffte in kurzer Zeit große mediale Aufmerksamkeit zu bekommen. Deswegen große Aufmerksamkeit zu bekommen verwundert aber auch nicht; wenn doch die per Konsens-Fanatismus vereinbarten „Klima-Wandel-Narrative“ artig nachgebetet werden.


28.2.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: Offener Brief an den Bundespräsidenten
Iran-Telegramm: „Sie täuschen die Öffentlichkeit, Herr Steinmeier“


Hier die Fakten, die in der Öffentlichkeit weitgehend unbekannt sind:

  1. Das Abkommen wurde nie von Iran unterzeichnet und ist damit genau genommen nicht bestätigt und hat keine Rechtskraft.
  2. Der Iran kontrolliert sich quasi selbst, die Kontrollteams bestehen aus Iranern.
  3. Es gibt für den Iran Einspruchsfristen, vor einer Kontrolle, die sich über vier Wochen hinziehen können – in dieser Zeit kann man jede Fabrik aufräumen, und
  4. was am schwersten wiegt, der Zugang zu militärischen und nicht offiziell deklarierten Einrichtungen bleibt der IAEA, der Internationalen Atomenergie-Organisation, verwehrt!
  5. Das gesamte Raketen-Programm des Iran wurde aus der Vereinbarung ausgeklammert, was im Hinblick auf die Ziele des Abkommens schizophren anmutet.

28.2.2019
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Political Correctness killt Karneval: Empörte Doppelnamen-Frau sprengt Sitzung

Es ist Karneval in Köln, die „jecke“ Zeit. Büttenreden werden geschwungen, in denen so ziemlich alles erlaubt ist, von Politikerschelte über Anzügliches, Plattes, wie spitzfindiges und auch politisch Inkorrektes. Auch Prominente aller Art im Saal, die von der Bühne herunter schon oft sehr kräftig persönlich durch den Kakao gezogen wurden, haben unten im Saal mitgelacht, wohl wissend, dass die Kameras auf sie gerichtet wurden. Die Blöße der verbissenen Humorlosigkeit hätte sich keiner gegeben. Schon immer. Und noch NIE ist dabei irgendjemand empört aufgestanden, auf die Bühne gegangen und hat sich aggressiv beschwert. Und noch NIE hat ein Sender irgendetwas aus der Karnevalssitzung herausgeschnitten.

Bei einer Karnevalssitzung im Kölner Gürzenich passierte genau das. Bernd Stelter, ein altgedienter, beliebter Karnevalist, dessen Vorträge sogar eher zu den liebenswürdigeren gehört und der sich eigentlich nie beißender Schärfe bedient, machte einen Witz über den Namen der möglichen Merkel-Nachfolgerin Annegret Kramp-Karrenbauer. Die Verballhornungen, die im Volk über den Zungenbrecher kursieren und von denen „Karrenkrampe“ noch die harmloseste ist, belegen, dass der Name nicht einer der schönklingendsten ist. Die Szene ist hier zu sehen, wobei das gesamte Hin und Her länger dauerte.


28.2.2019
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: Kontrollierte Demokratie: Die Manipulation hinter dem Framing-Manual der ARD

Die öffentlich-rechtliche Sendeanstalt ARD hat eine hübsche Summe Geld für ein nebulös so genanntes "Framing-Manual" hingelegt. Was verbirgt sich hinter dem Begriff. Und was unterscheidet Framing eigentlich von einer Propaganda-Doktrin? Eine Analyse.

"In politischen Debatten [sind] nicht Fakten an und für sich entscheidend, sondern gedankliche Deutungsrahmen, in der kognitiven Wissenschaft Frames genannt. […] Sie sind es, die Fakten erst Bedeutung verleihen, und zwar, indem sie Informationen im Verhältnis zu unseren körperlichen Erfahrungen und unserem abgespeicherten Wissen über die Welt einordnen. Dabei sind Frames immer selektiv. Sie heben bestimmte Fakten und Realitäten hervor und lassen andere unter den Tisch fallen. Frames bewerten und interpretieren also. Und sind sie erst einmal über Sprache – etwa jener in öffentlichen Debatten – in unseren Köpfen aktiviert, so leiten sie unser Denken und Handeln an, und zwar ohne dass wir es merken."


27.2.2019
Politische Meinungsbildung
alles-schallundrauch: Besuch eines Marktes ausserhalb Caracas

Mein Artikel "Die Lüge von leeren Regalen in Venezuela" zeigt, wie der Journalist Max Blumental einen Supermarkt in Caracas besucht und dabei volle Regale findet. Sofort kam die Kritik, ja die Versorgung wäre nur in der Hauptstadt gut und nicht ausserhalb für die arme Bevölkerung. Jetzt hat Blumenthal einen staatlich subventionierten Markt ausserhalb Caracas in Macarao besucht und in einem neuen Video zeigt er, was die westlichen Lügenmedien behaupten, Sachen die es in Venezuela nicht gibt, tatsächlich in den Märkten leicht zu finden sind.

27.2.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: Die Mär vom bösen Peter und dem ehrlichen Amir
Bunte Gehirnwäsche jetzt auch schon bei den Kleinsten


Von EUGEN PRINZ | „Ach, Frau Schneider, haben Sie es denn nicht ein bisschen bunter?“ Missbilligend sieht die Sachgebietsleiterin im Jugendamt einer bayerischen Kommune, Diplom-Sozialpädagogin Marion Steinhauser-Liebert, ihre Untergebene an. Deren Aufgabe war es gewesen, im Archiv nach einem geeigneten Foto für einen Pressebericht über die Tagespflege zu suchen. In ihrer Naivität hatte die Sachbearbeiterin ein Bild herausgesucht, auf dem alle  Kinder „deutsch“ aussahen und kein einziges mit Migrationshintergrund abgebildet war. Das geht natürlich nicht, im heutigen Deutschland. Auf dem Foto, das schließlich in der Zeitung veröffentlicht wurde, war die Welt der Gutmenschen wieder heil: Der Leser bekam eine schöne bunte Mischung aus weißen, schwarzen und hellbraunen Kinderköpfchen vorgesetzt.

27.2.2019
Verschwörung
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Neue Verschwörungstheorie: Verschwörungstheoretiker sind oft kriminell

Im Kampf um die Oberhoheit über die Überzeugungssysteme der Bevölkerung spielen Verschwörungstheorien schon seit längerem eine Rolle. Schon die Bezeichnung von etwas als „Verschwörungstheorie“ soll diskreditieren, das, was so bezeichnet wurde, aus dem öffentlichen Diskurs entfernen.

Wir haben schon vor einiger Zeit argumentiert, dass eine Verschwörungstheorie letzten Endes das ist, was auch anderen Behauptungen über systematische Zusammenhänge sind: eine Theorie. Als solche steht sie der Prüfung offen, und sofern es möglich ist, singuläre Beobachtungen aus einer Theorie, die eine Verschwörung behauptet, abzuleiten, die empirisch prüfbar sind, ist die Verschwörungstheorie, eine prüfbare Theorie über eine Verschwörung, an der nichts auszusetzen ist.


27.2.2019
Politische Meinungsbildung
Spaßbremsen
Epochtimes: Karneval politisch korrekt: „Fantasie-Afrikaner mit Baströckchen und Knochenkette“ gelten als „rassistisch“ verkleidet

In diesen Tagen werden in vielen Landstrichen Deutschlands wieder hektisch Kellerkisten durchwühlt und Dachböden aufgesucht. Wo ist mein Kostüm? Wie immer kommt Karneval, Fastnacht oder Fasching viel zu schnell und gefühlt komplett überraschend. Gut also, dass man über die Jahre ein paar Klassiker angesammelt hat – vielleicht ein Indianerkostüm, vielleicht eine Afrolook-Perücke. Folgt man bestimmten Stimmen, fängt das Problem da schon an.

Was in den USA an Halloween schon seit längerem diskutiert wird, sickert mittlerweile in die deutsche Karnevalskultur ein. Es ist die Frage, ob ein Kostüm politisch korrekt sein muss. Und ob es rassistische Kostüme gibt, die andere Kulturen beleidigen. Oder ob man gerade in der fünften Jahreszeit auch mal politisch fünfe gerade sein lassen sollte.


26.2.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: "Wer AfD wählt, muss zwar kein Nazi sein - aber er hat kein Problem mit Nazis"
Extrem linker BR-Redakteur Thies Marsen diffamiert AfD und ihre Wähler


Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Das Radioprogramm „Bayern 5“ des Bayerischen Rundfunks strahlte am vergangenen Sonntag um 14:35 Uhr und in Wiederholung um 21:35 Uhr den Beitrag „Antisemitismus in Bayern“ aus. Verantwortlicher Redakteur war ein gewisser Thies Marsen, der schon in der Vergangenheit mit übler Hetze gegen die AfD und andere patriotische rechtskonservative Bürger auffiel. Bevor man den ersten Ton dieser Radiosendung hörte, konnte man sich auf zwei Gewissheiten einstellen: 1. Das böse „I“-Wort wird nicht vorkommen. 2. Die AfD wird diffamiert. Und genau so kam es.

Die unbestreitbare Tatsache, dass die Hauptquelle des Hasses auf Juden in ganz Europa aus dem Islam und damit von religiösen Moslems kommt, ließ Marsen völlig unter den Tisch fallen. Leider mischen bei dieser Vertuschungsstrategie regelmäßig Vertreter jüdischer Organisationen munter mit. So berichtete Jan Mühlstein, Vorstandsmitglied der liberalen jüdischen Gemeinde Beth Shalom in München, zwar darüber, dass praktisch alle körperlichen Angriffe auf Juden von Türken und Arabern kämen. Dieser Hass von Moslems sei aber „durch den Nahost-Konflikt getriggert“, was bestenfalls nur die halbe Wahrheit ist. Es ist sowohl unter jüdischen Funktionären als auch unter Linken ein absolutes Tabu, den glasklaren islamischen Judenhass anzusprechen, der sich aus dem Koran, den Hadithen und den Taten des „Propheten“ Mohammed speist.


26.2.2019
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Höret, Oh, Ihr Völker! Eine neue Kirche ward uns gegeben: Die Merkelenser

Ein Schwarzweißbild. Ein übermächtiges, ja, fast drohendes Kreuz beherrscht das Bild. Unten, klein, angelehnt, hingegeben, fast in Trance, ein Mann. Seine Gegenwart und Körperlichkeit verschmilzt schwarz in schwarz mit dem mächtigen Kreuz. Nur das weiße Unterhemd, und seine Büste leuchten aus dem grauschwarzen Bild hervor, wie ein Licht in der Finsternis. Und mit diesen Worten endet auch der Artikel: Lux lucet in tenebris – das Licht leuchtet in der Finsternis.

Der Mann: Matthias Matschke, ein Schauspieler. Die Worte: Der Wahlspruch der Waldenser. Das Licht leuchtet in der Finsternis.


26.2.2019
Politische Meinungsbildung
Neopresse: AUFGEDECKT: Renommierte Schweizer „NZZ“ zu ARD-„Manual“ – Propaganda

Die ARD hat eine Studie in Auftrag gegeben. Ein Handbuch darüber, wie sie sich in der Öffentlichkeit verhalten soll bzw. wie die Sendungen dargereicht werden sollen. Geht es nach der Schweizer Zeitung „NZZ“, erinnert dies schlicht an Propaganda. So jedenfalls lautet einer der Kommentare in der NZZ zu diesem Manual und dem Umstand, dass die Informationen in einem „Rahmen“ veröffentlicht werden sollen, die das Meinungsbild verändern.

Seltsame Begriffe


26.2.2019
Politische Meinungsbildung
Neopresse: Studie zu Qualitätsjournalismus in Deutschland: Grüne werden objektiv „gehätschelt“

Die Grünen in Deutschland werden immer beliebter. Die Umfragewerte schnellen nach oben. Die Partei hat selbst nach dem jüngsten SPD-Coup mit dem Sozialstaatspapier noch ordentlichen Zuspruch. Je nach Meinungsforschungsinstitut sind dies 15 % bis fast 20 %. Nun hat die „FAZ“ eine Studie veröffentlicht (die allerdings bezahlt werden muss), wonach die Grünen nicht so populär seien wie gedacht oder dargestellt.

Grün: Tatsächlich unbeliebter?


25.2.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Bayern-Fans bejubeln NGO-Mittelmeer-Schlepper

München – Ein „klares politisches Statement der Bayern-Ultras“, Fans des Rekordmeisters entrollten beim Heimspiel am Samstag gegen Hertha BSC ein Banner, das sie als Unterstützer der Schlepper-NGOs im Mittelmeer outet.

„Der wahre Verbrecher ist der Staat, nicht die, die Leben retten! Seenotrettung ist kein Verbrechen“, war auf dem Banner zu lesen.
Leserkommentar:
Also von den Ultras wußte auch wirklich niemand Bescheid!
Sechs Hippies davon vier Frauen haben die Transparente ausgerollte und in aller Ruhe platziert.
Keiner dieser Hippies wurde jemals zuvor bei den Ultras gesehen worden.
Niemand in der besagten Fankurve traute sich gegen diese rotgrüne Aktion etwas zu unternehmen weil bist ja gleich Nazi.....die rotgrüne Meinungsdiktatur funktioniert wie geschmiert....


25.2.2019
NWO
Politische Meinungsbildung
Wichtig
Journalistenwatch: Sind hierzulande wirklich noch alle gleich?

Alles begann mit der Pervertierung des Begriffes „Rechts“

Offen linksextremistische Presseerzeugnisse, die ihrem ungefilterten und unreflektierten Groll auf alle Andersdenkenden in publizistischer Form Ausdruck verleihen, forcieren solch eine undemokratische Entwicklung entscheidend. Die Süddeutsche, TAZ, Spiegel/Bento, oder auch die „Zeit“ in ihrer gesamten verbohrten Naivität sind schlicht zu Sprachrohren und Meinungsverstärkern einer aggressiven und lauten Minderheit verkommen, denen offenbar jedes Mittel recht ist, ihre eigene Position weiter auszubauen.

Dabei glauben diese Denunzianten und ihre willfährigen Schergen in den Redaktionsstuben doch tatsächlich, die gezielte Verbreitung von Lügen und Propaganda werde noch als seriöser Journalismus wahrgenommen.

Die Wertung beginnt bereits in den Medien


25.2.2019
Asyl
Politische Meinungsbildung
pi-news: Faktencheck bei Heise Online
IT-Experten analysieren Flüchtlingsmärchen


Von DATENSAMMLER | Im Heise-Forum ging es in der letzten Woche ordentlich zur Sache. Grund: Die Redaktion hatte einen kontrovers diskutierten Artikel über die Weiterbildung von Flüchtlingen veröffentlicht.

Die freie Autorin Valerie Lux, eine Politologin und Feministin, wusste von erstaunlichen Erfolgen staatlich finanzierter IT-Weiterbildungen zu berichten. Innerhalb von nur drei Monaten würden in diesen Kursen aus fachunkundigen Migranten hochqualifizierte IT-Experten! Lux kam aus dem Schwärmen über die Agilität der Zuwanderer gar mehr nicht raus. Der (mutmaßlich autochthone) Informatiker kam auf ihrer privaten Homepage weniger gut weg. Den porträtierte Lux als trotteligen Karohemdenträger, der das Internet mithilfe eines Bleistiftes erklären würde.

Realsatire? Nein, ein völlig ernst gemeinter Fachartikel im “Leitmedium für deutschsprachige Hightech-Nachrichten”! Noch dazu über mehrere Tage als Aufmacher auf der Startseite platziert.


25.2.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Linksliberale Wichsfilme: Wenn sich der Oscar einen runterholt

Das linksliberale Kulturestablishment wird von Jahr zu Jahr immer mehr zu einer masturbatorischen Angelegenheit. Die Blase bewirft sich gegenseitig mit Auszeichnungen, Orden und Preisen für Machwerke, die außer ihnen selbst keine Sau sehen will. In Los Angeles gab es wieder die Oscar-Verleihung. Prämiert wurde ein Rassismusfilm, dann ein Schwulenfilm und ein Powerfrauenfilm. „The Favourite“ ist der Film vom Frauenbauer – die gichtfingrige Königin Anne und ihre kluge Beraterin gegen die männlichen Finsterlinge. Die Nachrichtenagentur dts meldet:

Los Angeles – Der Film „Green Book“ ist bei der Oscar-Verleihung in Hollywood als bester Film ausgezeichnet worden. Im Zentrum der Filmbiografie, die nach einer wahren Begebenheit gestaltet ist, stehen der schwarze Jazz-Pianist Don Shirley und sein weißer Fahrer Tony Lip, die in den 1960er-Jahren auf eine Konzert-Tournee von New York City bis in die Südstaaten absolvierten. Der Film war schon bei den Golden Globe Awards 2019 als bester Film in der Kategorie Komödie oder Musical ausgezeichnet worden.
Rami Malek bekam den Oscar als bester Hauptdarsteller für seine Darstellung des Queen-Sängers Freddie Mercury in „Bohemian Rhapsody“, Olivia Colman wurde als beste Hauptdarstellerin für ihre Rolle in „The Favourite“ ausgezeichnet. (dts)


25.2.2019
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Rekordzuwachs bei Mitgliedern: Wie die Grünen hochgejubelt werden sollen

Dieses Jahr sind Landtagswahlen in Ostdeutschland: In Brandenburg, in Sachsen und in Thüringen. Derzeit haben Bündnis90/Grüne in Brandenburg einen Stimmenanteil von 6,2%, in Sachsen einen von 5,7% und in Thüringen einen von ebenfalls 5,7%. Viel vom Aufschwung, den die Grünen erleben, könnte verloren gehen, wenn sie, wie zu erwarten ist, in Ostdeutschland einen Dämpfer erhalten, wenn sie dort deutlich hinter den Ergebnissen, die sie in Westdeutschland gerade gewohnt sind, zurückbleiben. Ein notorisches Problem der Grünen in Ostdeutschland ist die geringe Mitgliederzahl im Osten. Gerade einmal 7,7 Prozent der Parteimitglieder sind in ostdeutschen Landesverbänden organisiert. Ostdeutsche stellen aber rund 19,3 Prozent der deutschen Bevölkerung.

25.2.2019
Politische Meinungsbildung
Greta
Junge Freiheit: Hütet euch vor falschen Propheten

„Klima-Greta“, die seit August 2018 in Stockholm mit freitäglicher Schulverweigerung gegen die Klimaerwärmung protestiert, ist weltweit zur Ikone für die „FridaysForFuture“-Schulstreiks, das heißt für demonstrierende, kreischende, hüpfende, plakatschwenkende Unterrichtsschwänzer geworden. Die Grünen-Wähler von morgen kündigen sich an.

Halbwüchsige als Machtfaktor


25.2.2019
Politische Meinungsbildung
Danisch: Filterblase

Wann hätte schon mal jemand seine eigene Dummheit, mehr noch: Arroganz, Ignoranz, Überheblichkeit, so zur Schau gestellt?

Leute wie Hayali sind ja inhaltlich schon nicht mehr erreichbar und kommunikationsresistent, aber die reagiert wenigstens ansatzweise noch ein bisschen auf Beleidigungen. Das kriegt sie immerhin gerade noch so mit. Aber bei Böhmermann ist der Rolladen ja ganz unten. Wohlgemerkt, kurz nachdem es Beschimpfungsmode war und andere Linksextremmedienakrobaten wie Sascha Lobo ihr Geld damit verdient haben, alles, was nicht ortholinks war, als Filterblasenbewohner zu diffamieren.


25.2.2019
Politische Meinungsbildung
NWO
Deutsch.RT: Teures ARD-Sprachregelungs-Manual: Auch das dahinterstehende Institut ist wohl "geframed"

Die Sprachwissenschaftlerin Dr. Elisabeth Wehling empfahl der ARD als Reaktion auf öffentliche Kritik eine gelenkte Debatte durch Framing. Außer dem Ratschlag wirft der Name des dahinterstehenden Instituts Fragen auf – nicht zuletzt die nach Ehrlichkeit.

von Elena Nadeschda Schmitt

Der Begriff "One-Woman-Show" könnte mit Gleichberechtigung oder neudeutsch "Empowerment" assoziiert und somit von einigen als moralisch wertvoll erachtet werden. Und ob etwas nun gut und richtig oder nicht gut und falsch klingt, darauf kommt es scheinbar an. Das zumindest vermittelt das "Berkeley International Framing Institute", wie seit Bekanntwerden des "Framing Manuals" öffentlich wurde, deutschen Medien- und Meinungsmachern.


24.2.2019
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Was man wirklich von Umfragen, Statistiken, Beratern und Gutachten halten darf

Die DDR scheint wiederauferstanden – als Deutsche Demoskopische Republik. Meinungsumfragen wurden Mittel der Politik; sie dienen meist dazu, Meinung zu machen, nicht diese zu ergründen. So ist es auch nicht verwunderlich, dass, selbst wenn man einen gleichen Personenkreis befragt, die Ergebnisse unterschiedlich ausfallen können – je nachdem, wie man die Frage stellt. Da gibt es Fragen mit vorangestellten Zweckprämissen, Kontrollfragen, um Befragungsergebnisse bei widersprüchlichen Antworten auszusortieren, Zufallserhebungen, Klumpenstichproben oder auch bewusste Suggestivfragen, um das gewünschte Ergebnis für den Auftraggeber zu erzielen.

24.2.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: WDR-Intendant distanziert sich von ARD-„Framing“-Papier

Berlin – Hat hier etwa jemand begriffen, dass man die DDR 2.0 doch nicht so einfach installieren kann? WDR-Intendant Tom Buhrow wendet sich in der „Framing“-Debatte der ARD gegen eine Art interne Sprachpolizei: „Wenn nur noch bestimmte Worte benutzt werden sollen, mache ich nicht mehr mit“, sagte Buhrow dem „Handelsblatt“ (Montagsausgabe) zu einem internen Papier, welches in öffentlichen Debatten zu positiven Sprachbildern rät. Es handele sich um Schlussfolgerungen einer Wissenschaftlerin: „Ich kenne keinen in der ARD, der diese Begriffe zwanghaft benutzt. Ich schon gar nicht“, sagte Buhrow.

24.2.2019
Politische Meinungsbildung
Danisch: Ausgrenzung

Das finde ich vor allem deshalb beachtlich, weil mich neulich nach meiner Kritik an „Greta” zwei linke Pöbelsöldner so zu mobben und zu beschimpfen versuchten, dass sie mich damit zum Blocken provozieren (und als ich das nicht getan habe, sogar dachte, man müsste mich auf die Idee bringen und mich dazu aufforderten), weil sie – wie sie selbst sagten – überzeugt davon waren, dass wenn man auf Twitter jemanden blockt, dies der ultimative und unwiderlegliche Beweis dafür wäre, dass einer rechtsextrem wäre.

Wie rechtsextrem müsste dann Böhmermann sein, der das Blocken zur Obsession macht?


23.2.2019
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Böllstiftung: Frauen nach Brexit im Vereinigten Königreich rechtlos

Man soll es nicht glauben, zu welchen geistigen Tiefflügen man in Deutschland fähig ist. Ausgehend von der Prämisse, dass alles Heil dieser Welt in einer Direktive der EU zu finden ist, schreibt Nina Locher, die man schnellstmöglich abheften sollte:

„Der Brexit wird einen Einfluss auf die Rechte von Frauen und LGBTQ+ in Großbritannien haben. Bisher war die EU ein Sicherheitsnetz gegen Diskriminierungen, deshalb muss es jetzt darum gehen, den Dialog mit dem britischen Parlament und den europäischen Gendernetzwerken zu stärken, um die Rechte für Gleichstellung in Großbritannien auch nach dem EU-Austritt zu sichern.“

23.2.2019
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Bundes-Propaganda: BMFSFJ zeigt Schülern: „Wie die Demokratie gerettet werden soll

Ausgerechnet ein Ministerium, schon als Organisationsform das Gegenteil von Demokratie, eher mit dem Führerprinzip zu vereinbaren, ist angetreten, die Demokratie zu retten. Wer es noch nicht wusste, der weiß es jetzt: Die Demokratie muss gerettet werden, mit einem Demokratie-Propagandafilm und der Schaffung dessen, was man wohl als BMFSFJ-Jugend bezeichnen muss.

23.2.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Volkserziehung auf der ganzen Linie: Sprachexpertin Wehling beriet auch das ZDF

Mainz  – Staatssender ist Staatssender, egal ob er ARD oder ZDF heißt. Die öffentlich-rechtlichen Sender haben noch mehr Leistungen der Sprachexpertin Elisabeth Wehling in Anspruch genommen, als bisher bekannt war. Wie „Bild“ (Samstagausgabe) berichtet, ließ sich auch das ZDF von ihr beraten. Ein ZDF-Sprecher bestätigte auf „Bild“-Anfrage, dass Wehling im Juli 2018 zur turnusmäßigen Sitzung der Chefredaktion eingeladen war.

Dort habe sie „ihre Forschungsergebnisse zum Thema `Sprache und Kognition` präsentiert“. Für ihren Vortrag habe Wehling „eine Aufwandsentschädidung erhalten“. Wie hoch diese war, teilte das ZDF nicht mit.


23.2.2019
Politische Meinungsbildung
Österreich
Journalistenwatch: Studie: Die Liederbuch-Affäre

Am 28. Jänner 2018 fand die letzte niederösterreichische Landtagswahl statt. Der richtungsweisenden Wahl war die Liederbuch-Affäre vorausgegangen: Dem FPÖ-Spitzenkandidaten Udo Landbauer wurde vorgeworfen, seine Burschenschaft würde ein Liederbuch verlegen, das „den Judenmord und das Nazi-Regime verherrlicht“. Die Affäre sorgte für heftigen Wirbel und beeinflusste nicht nur die öffentliche Meinung über Burschenschaften, sondern auch die Landtagswahl maßgeblich. Der Arbeitskreis Nautilusveröffentlicht deshalb erstmals eine kritische Aufarbeitung der Liederbuch-Affäre, im Rahmen derer auch erstmals ein Ersteller des Liederbuches zu Wort kam.

23.2.2019
Politische Meinungsbildung
Danisch: Pressekrise: re:claim public discourse!

Wie bitte!?

Die regen sich drüber auf, dass sie nicht mehr die Einzigen sind, die Diskurse bestimmen? Dass andere Meinungen als ihre vertreten werden können?

Dass auch andere als Linksextreme wie Soros stiftungsfianzierte Denkfabriken aufbauen?

Dass jemand anders als sie bestimmt, wer Bericht erstatten darf und wer nicht?

Dass man unter Umgehung der Presse direkt mit dem Publikum kommuniziert?

Dazu lädt man Journalisten und NGO-Leute ein? Also jene Stiftungsfinanzieret, nur von links

23.2.2019
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Propagandasprache im Zweiten? – Sprachexpertin Wehling beriet auch das ZDF

Wie geht man sprachlich gegen Kritiker der Öffentlich-Rechtlichen vor? Sprachexpertin Elisabeth Wehling erstellte im Auftrag der ARD ein Handbuch zu diesem Thema. Doch auch das ZDF ließ sich von ihr beraten.

Die öffentlich-rechtlichen Sender haben noch mehr Leistungen der Sprachexpertin Elisabeth Wehling in Anspruch genommen, als bisher bekannt war. Wie „Bild“ (Samstagausgabe) berichtet, ließ sich auch das ZDF von ihr beraten.

Ein ZDF-Sprecher bestätigte auf „Bild“-Anfrage, dass Wehling im Juli 2018 zur turnusmäßigen Sitzung der Chefredaktion eingeladen war. Dort habe sie „ihre Forschungsergebnisse zum Thema ‚Sprache und Kognition‘ präsentiert“.


23.2.2019
Demokratur
Politische Meinungsbildung
Neopresse: ARD-„Manual“: Ziel ist wortwörtlich die „kontrollierte Demokratie“
Das Manual der ARD, mit dem die Beiträge in die richtigen moralischen Formate gerückt werden sollen, ist schon jetzt eine offensichtliche Blamage. Selbst die „Bild“-Zeitung kümmert sich bereits um den Fall. Der öffentlich-rechtliche Sender möchte auf diese Weise den „moralischen Rahmen“ aufspannen, indem seine Inhalte wahrgenommen werden, um so auf die Meinungsbildung einzuwirken. Das Manual enthält allerdings spektakuläre Wortkreationen, die tief blicken lassen. In den öffentlich-rechtlichen Rundfunk. So wird eine „kontrollierte Demokratie“ gefordert. Das kannten wir bis dato noch nicht.

23.2.2019
Politische Meinungsbildung
Neopresse: Bundesregierung gibt eigenes „Propaganda-Blättchen“ heraus

In Zügen und auf Flughäfen liegt seit dem 17. Dezember 2018 das neue Magazin der Bundesregierung „SCHWARZROTGOLD“ aus. Bis Mitte Januar wurde das Magazin Tageszeitungen und Zeitschriften beigelegt. Die erste Ausgabe beschäftigte sich mit dem Thema „Europa“. Merkel persönlich richtet darin Worte an die Leser: „Die europäische Einigung ist mit Sicherheit die beste Idee, die wir Europäer je hatten“, schreibt sie im Editorial. Europa sei nicht perfekt, doch nationale Abschottung und Kleinstaaterei seien der falsche Weg, so Merkel.

22.2.2019
Politische Meinungsbildung
Achgut: ARD-Framing: Lehrgang für Kaltakquise

Die WELT brachte gestern ein Interview mit der ARD-Generalsekretärin Susanne Pfab über das interne Strategiepapier „Framing Manual“. Dieses Dokument ist, wie hier schon berichtet, eine Anleitung für ARD-Mitarbeiter, wie sie mit Sprache umgehen sollen. Beispielsweise geht es darin um Argumentationshilfen, um die Existenz des öffentlichen Senders in Diskussionen schlagkräftig verteidigen zu können. Das „Framing“ wurde bereits 2017 erstellt, viele Medien berichteten nach einem Leak darüber, mittlerweile kann man das gesamte Dokument bei netzpolitik.org einsehen. 

Es werden Beispiele für Argumentationslinien gegeben, die scheinbar stark von NLP-Methoden (Neuro-Linguistisches Programmieren) beeinflusst sind und eher an einen Lehrgang für Kaltakquise erinnern.


22.2.2019
Politische Meinungsbildung
Achgut: Wir backen uns einen Schuldkomplex: Die Ingredienzien
Wann immer wir in Deutschland über die Ursachen für die deutsche Selbstkasteiung in der Asylpolitik oder im Umgang mit dem politischen Islam diskutieren, landen wir früher oder später beim Dritten Reich. 

22.2.2019
Politische Meinungsbildung
Achgut: ARD-„Framing Manual“: Wenn der Rahmen schief hängt

Manchmal fragt man sich, wie es der öffentlich-rechtliche Rundfunk fertigbringt, acht Milliarden Euro im Jahr auszugeben. Das entspricht fast dem doppelten Bruttosozialprodukt Montenegros und liegt nur ein Viertel unter der Jahreswirtschaftsleistung Maltas. Mehr als 70 Prozenz dieser Summe verschlingt allein die ARD. Die unvorstellbaren Größenordnungen müssten jede Diskussion über Beitragserhöhungen eigentlich augenblicklich zum Stillstand bringen. Nicht so in Deutschland.

Hierzulande ist die Politik so stolz auf ihren Staatsfunk, dass sie den Bürgern für dessen Ausweitung gar nicht tief genug in die Tasche greifen kann. Ermöglicht wird dies durch eine Konstruktion, die dafür sorgt, dass die von der Propaganda ihrer öffentlich-rechtlichen Claqueure lebende Regierungskaste darüber entscheidet, wie viel dem mehr oder weniger folgsamen Stimmvieh dessen Erziehung wert zu sein hat. Bei der ARD holt man sich als gefühlter Erziehungsberechtigter auch schon einmal teuren externen Rat, wie beim nun bekannt gewordenen „Framing Manual“.


22.2.2019
Politische Meinungsbildung
Achgut: Neues von der Medienmacht der SPD

Die SPD und der Madsack-Konzern – das ist eine lange und enge Beziehung. Eine Beziehung, über deren tatsächlichen Charakter die SPD die Öffentlichkeit im Unklaren läßt. Doch die SPD hat einen deutlich höheren Einfluss auf Madsack, als allgemein bekannt ist. Und überdies lassen sie sogar die mögliche Wertung zu, dass die SPD nicht nur einfach an Madsack beteiligt ist, sondern Madsack tatsächlich beherrscht, wenn auch nicht alleine. 

Der Madsack-Konzern ist einer der führenden deutschen Medienkonzerne. Ein anderer großer deutscher Medienkonzern ist die SPD. Die SPD verwaltet über die ihr zu 100 Prozent gehörende Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft (DDVG) zahlreiche Beteiligungen an Zeitungen und Radiosendern. Deutschlandweit ist die DDVG an diversen Verlagen und Medienkonzernen beteiligt. Zum Beispiel an der DDV Mediengruppe (u.a. Sächsische Zeitung), am Frankenpost-Verlag und am Madsack-Konzern (u.a. Hannoversche Allgemeine Zeitung, Leipziger Volkszeitung, Ostseezeitung).     

22.2.2019
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Beatrix von Storch: Ein freiheitlicher Rechtsstaat braucht weder staatliche Propaganda noch Erziehung

120.000 Euro hat die ARD für ein »Framing-Manual« und für Schulungen zur Einführung eines neuen Sprachjargons ausgegeben. Demnach soll jetzt von »unserem gemeinsamen, freien Rundfunk ARD« die Rede sein. Beitragsverweigerer sollen als »Beitragshinterzieher« bezeichnet werden.

120.000 Euro hat die ARD für ein »Framing-Manual« und Schulungen zur Einführung des »Neusprech«  ausgebenen [siehe Bericht »FAZ«]. Das ist Geld, dass die GEZ-Beitragszahler aufbringen mussten.


22.2.2019
Politische Meinungsbildung
Danisch: Die ARD und das 120.000-Euro-Framing-Manual

Es stinkt nach Korruption und Untreue.

Seit ein paar Tagen geht ja dieses unsägliche Framing-Manual der ARD herum.

Inzwischen berichtet der Tagesspiegel, dass das insgesamt 120.000 Euro gekostet habe. 90.000 für das Manual und Workshops, weitere 30.000 für Folge-Workshops.

„Workshops”

Schon das Geld für das Manual halte ich für absurde Geldverschwendung, weil der Fetzen strohdoof ist.


21.2.2019
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Mehr als die Hälfte der Straftaten in NRW aufgeklärt? Wissenschaftler zweifeln

Wissenschaftler bezweifeln, dass die Polizei in NRW 2018 mehr als die Hälfte der Straftaten aufgeklärt hat.

Damit widersprechen sie NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU), der dies vor wenigen Tagen bei der Veröffentlichung der Polizeilichen Kriminalitätsstatistik verbreitet hatte, berichtet die „Rheinische Post“ (Donnerstagsausgabe).

Dass in NRW mehr als jede zweite Straftat gerichtsfest aufgeklärt worden sein soll, halte ich für ausgeschlossen“, sagte der Mülheimer Polizeiwissenschaftler Frank Kawelovski der Zeitung.


21.2.2019
Politische Meinungsbildung
Neopresse: Framing der ARD: Meinung aus der Schweiz dazu – Dies sei Propaganda….

Offen und ehrlich kommentiert die NZZ aus der Schweiz das neue Manual der ARD. Eine Vorschlagsliste, die Inhalt und Darreichungsform der öffentlich-rechtlichen Informationen in einen Rahmen stecken soll, der Wahrnehmungen beeinflusst. Milos Matuschek beschreibt in seinem Kommentar das Vorgehen der ARD.

Satireverdächtige Propagandatricks


20.2.2019
Politische Meinungsbildung
USA
Fake-News
Grins
Epochtimes: Wegen Fake-News: 16-jähriger Schüler verklagt Washington Post auf 250 Millionen US-Dollar

Die Berichterstattung der „Washington Post“ und anderer Medien über einen Vorfall am Rande des „Marsches für das Leben“ im Januar 2019 wird ein juristisches Nachspiel haben. Der zum Ziel falscher Anschuldigungen geratene 16-jährige Schüler Nicholas Sandmann bringt eine Millionenklage ein.

Der 16-jährige Schüler Nicholas Sandmann von der katholischen Covington High School hat am Dienstag angekündigt, die „Washington Post“ auf Schadensersatz in Höhe von 250 Millionen US-Dollar wegen Verleumdung zu verklagen. Auch gegen weitere natürliche oder juristische Personen behält er sich rechtliche Schritte vor. Dies berichtete die „New York Post“.

Die Art und Weise, wie die Zeitung einen Vorfall am Rande des „Marsches für das Leben“ aufbereitet hatte, trage Züge einer „modernen Form des McCarthyismus“, heißt es in einem Statement der Anwältin. Das Blatt habe durch wissentliche Falschdarstellungen eine Rufmordkampagne gegen den Schüler ausgelöst, die auch Morddrohungen zur Folge hatte.


20.2.2019
Demokratur
Politische Meinungsbildung
NWO
Danisch: Wider das Sprachdiktat der Soziologen

Unter diesem Link gibt es ein Schreiben eine Studenten, der da mal einer Universität und vor allem einer Soziologie-Dozentin richtig Kontra gibt, weil die ihm Sprachvorschriften machen wollte.

Man merkt recht deutlich, dass es da nicht mehr um Ausbildung und Wissenschaft, sondern um Erziehung und Ideologische Abrichtung geht.

Grotesk ist vor allem der Punkt, dass die Universität laut dieser Dozentin kein Ort der Meinungsäußerung sei. Diese Dozentin muss sehr dumm und inkompetent sein, denn die Universität ist ein Raum der Wissenschaftsfreiheit, die entgegen der Auffassung des Lehrpersonals jedem (und nicht nur ihnen) zusteht, der wissenschaftlich arbeiten will, und die sie aufgrund verfassungsunmittelbarer Verpflichtung als Teil der exekutiven Staatsgewalt zu wahren und respektieren haben.


20.2.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Die Sprache des ARDismus – Propaganda nach Muster der Nazis

Als ich das von Elisabeth Wehling verfasste «Framing Manual» auf Netzpolitik.org las, kam mir sofort eine historische Parallele in den Sinn, die belesene Leute vielleicht auch erkannt haben. Es handelt sich um das Buch Lingua Tertii Imperii von Victor Klemperer, das sich ausführlich mit der Sprache des Nationalsozialismus befasst. Darin geht es um die vielen sprachlichen Neuschöpfungen, Sprachverwirrungen, Umdeutungen und so weiter, die das Ziel hatten die Zuhörenden bzw. Lesenden zu täuschen. Euphemismen spielen dabei wie so oft eine zentrale Rolle. Denn die deutsche Wesensart liebt es scheinbar besonders unschöne Dinge durch sprachliche Spitzfindigkeiten zu verschleiern.  Man hätte sicher auch andere Beispiele für Sprachlenkung beim KGB oder anderen kommunistischen Experten für Agitation und Propaganda finden können. Nur geht es diesmal um die ARD und ihr «Framing», das versucht unschöne Wahrheiten in eine nettere Hülle zu packen. Das erklärte Ziel ist die Manipulation der Bevölkerung, um sie für eine pro GEZ-Argumentation empfänglich zu machen.

20.2.2019
Politische Meinungsbildung
Junge Freiheit: US-Journalistin: Medien sind mehrheitlich links

DALLAS. US-Journalistin Lara Logan hat den Medien linksliberale Voreingenommenheit vorgeworfen. „Wenn man nicht gerade Breitbart auf seinem Computer aufruft, wird man nicht einmal erfahren, was die andere Seite sagt“, kritisierte die 47jährige im Interview mit dem ehemaligen US-Elitesoldaten Mike Ritland, in dessen „Mike Drop Podcast“.

20.2.2019
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Die Sicht der Anderen: Was das russische Fernsehen über die Münchener Sicherheitskonferenz berichtet

In der russischen Sendung „Nachrichten der Woche“ war die Münchener Sicherheitskonferenz ein Thema. Bedenkt man, wie heftig die deutschen Medien teilweise über die Rede von Vizepräsident Pence berichtet haben, waren die Russen in ihrem Bericht direkt zurückhaltend. Für Russland war aber auch ein anderes Thema wichtiger: Nord Stream 2, gegen das Pence so vehement gewettert hat und das die USA verhindern wollen, um ihr Fracking-Gas in Europa zu verkaufen. Ich habe den Beitrag übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Am 15. Februar wurde in München die 55. Internationale Sicherheitskonferenz eröffnet. Die russische Delegation wird durch Sergej Lawrow vertreten. Aus den USA sind Vizepräsident Pence und Außenminister Pompeo gekommen. Eine repräsentative Delegation kam aus China. Ansonsten kamen Verteidigungsminister aus drei Dutzend Ländern, noch mehr Staats-und Regierungschefs und sogar fünfzig Außenminister.


20.2.2019
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Breite EU-Diffamierungs-Pressekampagne gegen Gelbwesten: Alles Antisemiten!

Die EU-Hofbericht-Erstattungs-Presse hat eine Riesenkampagne gegen das Phänomen Gelbwesten gestartet: Antisemitismus.

Seit fast vier Monaten erschüttern die Proteste der Gelbwesten Frankreich. Wochenende um Wochenende ist Paris ein Schlachtfeld. Die Staatsmacht bietet alles an Polizei, seltsamen, nicht idenzifizierten Sicherheitskräften, der Eurogendfor und teilweise auch Armeekräfte auf, um das Volk in Schach zu halten. Massenverhaftungen, Hunderte zum Teil Schwerverletze und einige Tote sind bisher die Bilanz. Über die Verletzten und Toten berichteten die Medien – wenn überhaupt – sehr schmallippig.

Aber nun greifen sie in die Tasten: Beim letzten Gelbwestenprotest geschah im Pariser Viertel Montparnasse ein Zwischenfall, der eine neue Wendung in die ganze Agenda bringt. Ein älterer, jüdischer Herr, der bekannte Philosoph Alain Finkielkraut wurde auf offener Straße beschimpft. Ein Trupp Gelbwesten war unterwegs, als Finkielkraut erkannt wurde. „Wir sind das Volk!“, wurde er angeschrien und „Hau ab, Scheißzionist!“


20.2.2019
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Der hässliche Deutsche kehrt zurück: Ralf Sina beim „moralischen Framing“ in der ARD

Bevor wir uns dem „moralischen Framing“ widmen: Ist Ihnen aufgefallen, dass der „Brexit-Experte Brok“ entgegen aller sonstigen Gepflogenheiten des Anstands nicht mit Vornamen genannt wird? Nun, das liegt daran, dass der Vorname, Elmar, es Lesern und Zuhörern ermöglicht, den angeblichen „Brexit-Experten Brok“ als den deutschen Abgeordneten des Europaparlaments „Elmar Brock“ zu identifizieren. Damit ist Brok lediglich eine interessierte Partei. In keinem Fall ist Brok der „Brexit-Experte“ als den ihn Sina verkaufen will. Ziel von Sina ist es, seiner eigenen Sichtweise, mehr Nachdruck zu verleihen. Er ist offenkundig der Meinung, der Begriff „Experte“ sei geeignet, um Leser und Zuhörer zu beeinflussen. Also täuscht Sina seinen Lesern und Zuhörern einen Experten vor, wo keiner ist. Dass Sina dies vermutlich arglistig tut, muss man aus der Tatsache schließen, dass der Vorname von Brok systematisch ausgelassen wurde, selbst für die ARD ist dies außergewöhnlich.

20.2.2019
Politische Meinungsbildung
Junge Freiheit: Hymne für die Meinungsdiktatur

Politik gehört ähnlich wie der Fußball zu jenen Themen, bei dem fast jeder glaubt, sich eine Meinung erlauben zu können. Diese wird dann meist sehr emotional, mitunter sogar aggressiv vertreten. Auch jenen gegenüber, die sich zum Beispiel beruflich sehr intensiv mit dem entsprechenden Thema auseinandersetzen.

Sowohl beim Fußball als auch in der Politik bilden sich viele ihre Ansichten bereits in frühester Jugend und verrücken sie später kaum noch. Dem Lieblingsverein ihrer Kindheit halten sie genauso bedingungslos die Treue wie den naiven politischen Idealen ihrer Schulzeit.

Moralische Besoffenheit


20.2.2019
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Framing Manual der ARD: Für 120 000 Euro gegen die Profitgier der Privaten gewettert

Nachdem die ARD sich bezüglich der Kosten für das umstrittene Framing Manual des "Berkeley International Framing Institute" von Elisabeth Wehling bedeckt gehalten hatte, sind diese nun offengelegt worden. Der Senderverbund bemüht sich nun um Schadensbegrenzung.

So wortgewaltig auch Framing-Expertin Elisabeth Wehling in ihrem jüngst für die ARD erstellten Manual gegen „medienkapitalistische Heuschrecken“ und die „Profitzensur“ getönt haben mag: So ganz für Gottes Lohn hat auch sie ihre Arbeit am Gemeinwohl offenbar nicht verrichtet.

Wie die „Bild“ berichtet, hat der Verbund öffentlich-rechtlicher Medienanstalten nach eigenen Angaben 90 000 Euro an Kosten für das Papier selbst und damit zusammenhängende Workshops bezahlt, die Kosten für Folgeworkshops sollen anschließend noch einmal mit 30 000 Euro zu Buche geschlagen haben.


19.2.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Widersprüche in der Vielfaltsideologie

Kürzlich kam ich an einem Plakat vorbei, das mich kurz innehalten ließ. «Erfolg durch Vielfalt und Zusammenhalt» stand dort in bunten Buchstaben. Aber wenn eine Sache gemeinhin bekannt und wahr ist, besteht doch kein Grund, dies noch zu betonen. Die Qualität eines Produktes spricht dann für sich und benötigt keine Werbung.

Wenn unendliche Vielfalt gut wäre, müsste man doch eigentlich nicht ständig darauf hinweisen müssen. Dabei fiel mir auf, dass dieses Narrativ eigentlich überall gefahren wird, wenn es um Multikulturalismus geht. Viele Kulturen und Ethnien, die miteinander auskommen müssen, weil die Politik diesen Gesellschaftsweg forciert. Dass es hier zu Spannungen kommt, sollte nicht verwunderlich sein. Und gerade deshalb wird gewohntermaßen häufig von allen Vertretern dieser Ideologie betont, dass Vielfalt den «Zusammenhalt» stärke oder sonst wie positive Eigenschaften hätte, die wir Kritiker nur nicht sehen würden. Vielfalt würde uns bereichern, stärke den Zusammenhalt und verbessere die Demokratie, so das Narrativ.


19.2.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: „Framing Manual“ geleakt
Im Kampf gegen Fakten setzt die ARD auf totalitäre Methoden


Von RAMIN PEYMANI* | Manchmal fragt man sich, wie es der öffentlich-rechtliche Rundfunk fertigbringt, 8 Milliarden Euro im Jahr auszugeben. Das entspricht fast dem doppelten Bruttosozialprodukt Montenegros und liegt nur ein Viertel unter der Jahreswirtschaftsleistung Maltas. Mehr als 70% dieser Summe verschlingt allein die ARD. Die unvorstellbaren Größenordnungen müssten jede Diskussion über Beitragserhöhungen eigentlich augenblicklich zum Stillstand bringen. Nicht so in Deutschland.

Hierzulande ist die Politik so stolz auf ihren Staatsfunk, dass sie den Bürgern für dessen Ausweitung gar nicht tief genug in die Tasche greifen kann. Ermöglicht wird dies durch eine Konstruktion, die dafür sorgt, dass die von der Propaganda ihrer öffentlich-rechtlichen Claqueure lebende Regierungskaste darüber entscheidet, wie viel dem mehr oder weniger folgsamen Stimmvieh dessen Erziehung wert zu sein hat.


19.2.2019
Politische Meinungsbildung
Danisch: Die ARD erklärt ihr Framing-Handbuch
Alles ganz harmlos und unwichtig, habe man nie verwendet und so.

In dem Workshop-Angebot für Mitarbeitende geht es darum, für den verantwortungsvollen Umgang mit Sprache zu sensibilisieren. Das menschliche Gehirn sucht stets nach einem Rahmen, der auch eine Deutung ermöglicht. Das geschieht immer und überall, da unser Kopf Sprache nur in Bildern erfassen kann.

Und warum machen sie dann Radio?


18.2.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Das „Framing Manual“: Im Kampf gegen Fakten setzt die ARD auf bewährte Methoden

Manchmal fragt man sich, wie es der öffentlich-rechtliche Rundfunk fertigbringt, 8 Milliarden Euro im Jahr auszugeben. Das entspricht fast dem doppelten Bruttosozialprodukt Montenegros und liegt nur ein Viertel unter der Jahreswirtschaftsleistung Maltas. Mehr als 70% dieser Summe verschlingt allein die ARD. Die unvorstellbaren Größenordnungen müssten jede Diskussion über Beitragserhöhungen eigentlich augenblicklich zum Stillstand bringen.

Nicht so in Deutschland. Hierzulande ist die Politik so stolz auf ihren Staatsfunk, dass sie den Bürgern für dessen Ausweitung gar nicht tief genug in die Tasche greifen kann. Ermöglicht wird dies durch eine Konstruktion, die dafür sorgt, dass die von der Propaganda ihrer öffentlich-rechtlichen Claqueure lebende Regierungskaste darüber entscheidet, wie viel dem mehr oder weniger folgsamen Stimmvieh dessen Erziehung wert zu sein hat. Bei der ARD holt man sich als gefühlter Erziehungsberechtigter auch schon einmal teuren externen Rat, wie beim nun bekannt gewordenen „Framing Manual“.


18.2.2019
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Patriotisches Pathos und Klassenkampfparolen: Framing Manual für ARD zieht alle Register

Die ARD sieht in den zunehmend stärker präsenten Initiativen gegen den Rundfunkbeitrag offenbar eine Gefahr. Deshalb hat sie ein Handbuch in Auftrag gegeben, das Diskursstrategien gegen die Kritiker der Öffentlich-Rechtlichen skizzieren soll.

Der Begriff des „Framings“, zu Deutsch: Einrahmens, kommt aus der sogenannten Medienwirkungsforschung und beschreibt nach gängiger Definition den Prozess einer „Einbettung von Ereignissen und Themen in Deutungsraster“.

Im Kontext politischer Debatten ist Framing ein bedeutendes Instrument zur Herstellung und Aufrechterhaltung der Diskursherrschaft und Diskurskontrolle. Wer die faktische Macht hat, Ereignisse oder Fakten in einen dominanten Narrativ einzubetten, der gibt bis zu einem Grad vor, aus welchem Blickwinkel Menschen diese betrachten – und in weiterer Folge bewerten.


18.2.2019
Politische Meinungsbildung
Danisch: Moralisches Framing

Ich habe gerade mal einen ersten Blick in das unsägliche Framing-Handbuch der ARD geworfen.

Einfach mal so eine Seite rausgepickt. Und was finde ich da?

Wenn Sie Ihren Mitbürgern die Aufgaben und Ziele der ARD begreifbar machen und sie gegen die orchestrierten Angriffe von Gegnern verteidigen wollen, dann sollte Ihre Kommunikation nicht in Form reiner Faktenargumente daher­kommen, sondern immer auf moralische Frames aufgebaut sein, die jenen Fakten, die Sie als wichtig erachten, Dringlichkeit verleihen und sie aus Ihrer Sicht – nicht jener der Gegner – interpretieren.

Nicht auf Fakten machen, sondern mit Moral-Rabulistik daherkommen.

Was für ein ekliger Haufen Müll.


17.2.2019
Politische Meinungsbildung
Achgut: SPIEGEL-Leser wissen mehr

Ausdauer wäre wohl das Letzte, was man SPON absprechen könnte. Schon gute zwei Jahre schlagen sich die Kollegen bei ihrer Treibjagd auf Donald Trump durch das Dickicht von Gerüchten und Mutmaßungen, ohne dass es ihnen gelungen wäre, das Wild zur Strecke zu bringen. Um bei der endlosen Hatz nicht zu verzweifeln, mussten sich die Treiber mit ihrem Jägerlatein immer wieder selbst Mut machen. Welche Hoffnung haben sie etwa in den Sonderermittler Robert Mueller gesetzt. Bereits vorausschauend stand fest: er wird den gewählten Präsidenten der USA der Konspiration mit Wladimir Putin überführen.

Die Prophezeiung entsprach dem Wunsch. Die Beute schien fast schon erlegt, bis sich Anfang dieser Woche plötzlich herausstellte, dass auch diese Fährte eine falsche war. Nein hieß es aus Washington: „Es gibt keinen sachlichen Beweis für eine Absprache zwischen Trumps Wahlkampfteam und Russland.“


17.2.2019
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Warum lassen wir Deutsche alles mit uns machen?

  1. Wir lassen uns davon überzeugen, dass es außer männlich und weiblich, das ein Grundgesetzt des Lebens auf der Erde darstellt, auch noch „intersexuell“ oder gar „divers“ gibt.
  2. Wir lassen unsere Autoindustrie sterben, die ein tragender Pfeiler unserer Wirtschaftskraft und, vor allem in den mit beteiligten Zweigen, ein unvorstellbar großer Arbeitgeber ist (Zulieferer aber auch Stoffindustrie, Transportunternehmen, Baugewerbe, Reinigungskräfte usw.).
  3. Wir lassen es zu, dass unser christlicher Glaube mit Füßen getreten wird, sogar unsere Gipfelkreuze werden umgesägt und Kirchen zu Moscheen umgebaut. Wobei ich betonen möchte, dass der christliche Glaube nicht unbedingt etwas mit einer der großen Kirchen zu tun hat. Jesus Christus hat keine Religion gegründet, sondern die Nächstenliebe, das Mitgefühl und unseren Glauben an die Liebe und uns selbst wieder aktualisiert.
  4. Wir akzeptieren, dass für fordernde Zuwanderer neue Gebäude gebaut und sämtliche Nebenkosten übernommen werden, während die Obdachlosen der eigenen Bevölkerung von einigermaßen warmen Stellen wie Bahnhöfen vertrieben werden und oftmals den Kältetod sterben müssen. Ich wundere mich immer wieder, warum bei einem Asylantenheim nahe meines Heimatortes den ganzen Winter (auch bei -15 °C) ein Drittel aller Fenster gekippt ist, was ich jedes Mal beobachte, wenn ich dort vorbei komme.

17.2.2019
Politische Meinungsbildung
Schluesselkindblog: Deutsche Polizei vertuscht Fakten zur Statistik der Migrationskriminalität, „um den zivilen Frieden zu erhalten“

Die deutsche Zeitung Hannoversche Allgemeine hat kürzlich die Frage aufgeworfen, ob die Statistik der Gewaltkriminalität im Land manipuliert wird.

Ein staatlicher Polizeibeamter wird zitiert und sagt: „Es gibt kein Lügen, nichts wird falsch wiedergegeben, aber manche Tatsachen werden absichtlich weggelassen.“

„Es gibt Befehle, unseren Interpretationsspielraum so zu nutzen, dass der zivile Frieden erhalten bleibt.“
Der Journalist Dieter Wonka traf sich mit dem Polizeibeamten. Jetzt weiß er genau, wie die Statistiken optimiert werden.


17.2.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Es ist Staatskino geworden, Obrigkeitskino, wie bei Adolf Hitler

Die Berlinale ist wieder mal ins Gerede gekommen. Der Chef Kosslik soll ein paar Gäste eingeladen haben, um sie auf dem Weg ins Kino verprügeln zu lassen. Normalerweise greift er nicht zu so drastischen Mtteln, um den Ruf des deutschen Kinos zu ruinieren. Es reicht ja schon die Ablehnung von Filmen, die später einen Oscar bekommen, wie 2006 „Das Leben der Anderen“. Die Berlinale ist von einem Filmfestival zu einer drittklassigen Leistungsschau der deutschen Filmförderung verkommen.

Der Regisseur Klaus Lemke ist der schärfste Kritiker der Filmförderung. „Ich bin der Einzige, der unabhängige Filme macht, der Rest ist bezahlt von diesen ganzen Fördersystemen“. 2012 organisierte er eine Protestaktion anläßlich der Berlinale. Klaus Lemke und seine Darsteller von „Berlin für Helden“ zogen blank, um gegen die Filmförderung zu protestieren. Ein Event, das wie der Arsch auf den Eimer paßte.


17.2.2019
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Der Schlüssel zur ARD-Propaganda: Faktenfinder-Manipulation leicht erkennen

„Menschen verstehen und lenken“.

„Manipulation und Manipulationstechniken: Wie Sie Menschen beeinflussen & manipulieren zum eigenen Vorteil. Körpersprache lesen, Manipulation abwehren und Lügen erkennen im Alltag“.

„Die Macht der Manipulation. Wie man sich durchsetzt, wie man sich schützt“.

„Manipulieren, aber richtig?“

„Wie manipuliere ich meinen Partner, aber richtig?“

Das sind nur einige Titel aus dem Trash-Regal bei Amazon, die an niedere Instinkte appellieren und Kröten-Elixiere gegen alle Varianten der Manipulation verkaufen, die sie so kennen, angeblich.


16.2.2019
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: Wie die Bertelsmann-Stiftung den Bedarf der deutschen Wirtschaft an Zuwanderern berechnet

Deutschland brauche bis 2060 jährlich eine Zuwanderung von 260.000 Fachkräften. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Bertelsmann-Stiftung, über die in den Medien ausführlich berichtetet wurde. Doch die Wissenschaftlichkeit der Studie läßt sich bezweifeln.

In dieser Woche veröffentlichte die Bertelsmann-Stiftung eine Studie mit dem Titel: "Zuwanderung und Digitalisierung. Wie viel Migration aus Drittstaaten benötigt  der deutsche Arbeitsmarkt künftig?" Das Ergebnis der Studie kurz zusammengefasst: um den Rückgang des Arbeitskräfteangebots auf ein für die Wirtschaft "verkraftbares Maß" zu begrenzen sei bis zum Jahr 2060 jährlich eine Netto-Zuwanderung von 260.000 Arbeitskräften nötig.


16.2.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: Das neue Rekrutierungsprogramm grüner Ideologen heißt "FridaysForFuture"
Schulschwänzerdemo Stuttgart: „Wer nicht hüpft, der ist für Kohle“


„Hey, Hey, wer nicht hüpft der ist für Kohle“, treiben in Stuttgart Einheizer die Schulschwänzer an, um den Schülern Angst vor einer angeblich nahenden Klimaapokalypse zu machen. Das neue Rekrutierungsprogramm grüner Ideologen heißt „FridaysForFuture“ und beginnt jeden Freitag immer um 11 Uhr. Es ist speziell an Schüler gerichtet, die um diese Zeit, bedingt durch die Schulpflicht, an keiner wie auch immer gearteten Veranstaltung oder Demonstration teilnehmen dürften – eigentlich!

Nicht so im grün-schwarzen Ländle, wo Gesetzen ohnehin nur noch dann zur Geltung verholfen wird, wenn es den grünen Jakobinern in Land und Stadt passt. Es ist auch nicht die erste Schulschwänzerdemo in der baden-württembergischen Landeshauptstadt. Linke Ideologen nutzen mit ihrem Demoaufruf den jugendlichen Drang, aufzubegehren und eine Gelegenheit zu finden, um früher den Unterricht verlassen zu können, geschickt aus.


15.2.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: Braun: "Diese linksgrüne Hypermoral ist eine totalitäre Ideologie"
Die moralische Zange der Deutschlandfeinde


Von SELBERDENKER | Der AfD-Abgeordnete Jürgen Braun hat am Donnerstag vor dem Bundestag den Satz in der Dachzeile formuliert, der in kurzen Worten beschreibt, mit welchem Mittel unser Land von seinen gegenwärtigen „Eliten“ recht erfolgreich in der Zange gehalten wird. Denn diese linksgrüne Hypermoral ist das praktische Allzweckwerkzeug einer neuen totalitären Ideologie. Der zitierte Satz ist grundsätzlich, denn wenn wir unser Land aus dem Griff der Zange befreien wollen, müssen wir zunächst wissen und auch deutlich aussprechen, wie die Zange funktioniert.

Wenn Gruppen im Namen der „guten Sache“ ihre Macht missbrauchen und aggressiv die menschliche Freiheit beschneiden, ist immer Heuchelei im Spiel. Die wahren Triebfedern ihrer Politik liegen woanders. Doch wo? Betrachten wir beispielhaft, wem die linksgrüne Hypermoral Vorteile einbringt:

Die „edlen“ deutschen Abstaube

15.2.2019
Politische Meinungsbildung
Danisch: Der NDR und die Ärztinnen

Zeigt, wie uns das Fernsehen täuscht und belügt.

Die Frage, warum wir eine im wesentlichen konstante Zahl von medizinischen Universitätsausbildungen haben und trotzdem einen ansteigenden Ärztemangel, wäre eine interessante Frage. Aber nichts für die Faktenchecker vom NDR.

Wer glaubt denen noch etwas?


15.2.2019
Politische Meinungsbildung
Indoktrination
Die Unbestechlichen: Niemand versteht mein Kind besser als ich

Hier ist eine Initiative „von engagierten Eltern“*), die ich unverzüglich an meine Leser weitergebe. Diese neue Initiative stellt das Kind in den Mittelpunkt und prangert den Mißbrauch in Erziehungs und Heranwachsen durch „politisch korrekte“ Ideologen an.

Insbesondere steht ein Begriff im Fokus der Organisation: „Kitafrei“. Über den Unsegen der Kitas habe ich schon oft berichtet. Zusammengefaßt: Es ist der Versuch, den Eltern die Kinderbetreuung zu entziehen und durch staatliche „Betreuung“ – also Indoktrinierung – zu ersetzen.

Die hier vorgestellte neue Initiative setzt sich für eine möglichst kitafreie Erziehung ein.


15.2.2019
Politische Meinungsbildung
Neopresse: Deutsche Fernsehzuschauer: „Framing-Opfer“ der ARD…

Und bist Du nicht willig, so brauch ich Gewalt. So kennt es der deutsche Bildungsbürger aus der Literatur. Nun macht das deutsche Fernsehen, namentlich die ARD, mit. Ein „Manual“, also eine Art Handlungsanweisung des „Berley International Framing Institute“ soll die Fernsehanstalt dabei unterstützten, das eigene Programm zu vermarkten. Der Zuschauer möge, so heißt es, die Gebühren – nach Meinung der Schweizer „NZZ“ – als eine Art „Spende für einen guten Zweck“ bewerten.

Framing: Der richtige Rahmen


14.9.2019
Politische Meinungsbildung
Junge Freiheit: Manipulation auf Bestellung

„Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral“, heißt es in Bertolt Brechts berühmter Dreigroschenoper. Für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk müßte es wohl eher heißen: „Ohne Moral, kein Fressen.“ So könnte man zumindest die Handlungsanleitung zusammenfassen, die eine kalifornische PR-Agentur im Auftrag der ARD erstellt hat.

Im Mutterland des Massenmediums Fernsehen erkannte man wohl gleich, daß die gebührenfinanzierten deutschen Sendeanstalten allein durch Qualität nicht überzeugen können. Um das zu erkennen, genügen schließlich fünf Minuten ARD-Morgenmagazin. Danach weiß man: Der Tag wird nicht mehr besser. Zumindest nicht im Ersten. Im Zweiten oder den Dritten natürlich auch nicht.

Weder „Staatsfunk“ noch „Quotenfixierung“


14.2.2019
NWO
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Eva Herman über die totalitäre Verseuchung deutscher Medien

Eva Herman über die totalitäre Verseuchung deutscher Medien

13.2.2019
Politische Meinungsbildung
GEZ
Epochtimes: Jauch über ARD und ZDF: „Sie könnten frei und unabhängig sein“ – doch das Leben hat meist andere Pläne

In einem Gespräch mit der Plattform „Reporterfabrik“ wirft Ex-Talkmaster Günther Jauch ARD und ZDF vor, weder selbst wirklich frei und unabhängig zu sein noch ihre Partner auf diese Weise arbeiten zu lassen. Opportunismus und Karrierismus täten ihr Übriges, um den Anspruch zu untergraben.


13.2.2019
Asyl
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Mehr Ausländer – mehr Durchfaller: ScienceFiles bringt Licht in das Fahrprüfungsdunkel

Erneut sei die „Durchfallerquote“ bei Prüfungen gestiegen, so schreibt die Tagesschau. Gestiegen ist natürlich nicht die „Durchfallerquote“, sondern der Anteil derjenigen, die eine theoretische oder eine praktische Fahrprüfung versemmelt haben. Und der Anstieg ist auch, wenn man die Zeitreihe seit 2008 betrachtet, nur bei den theoretischen Prüfungen seit 2013 kontinuierlich, während der Anteil der Durchfaller bei der praktischen Fahrprüfung von 2008 bis 2016 bemerkenswert konstant ist, ein Anstieg eigentlich nur für den Vergleich der Anteile der Jahre 2016 und 2017 festzustellen ist.

13.2.2019
Asyl
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Mobbing ohne Nennung der Tätergruppen – was der Spiegel verschweigt

Der Spiegel spricht in einem Beitrag zum Selbstmord eines Kindes in Berlin das Thema „Mobbing“ an deutschen Schulen an, erwähnt aber in keiner Silbe die Tätergruppen, die sich in der Vergangenheit als besonders „mobbingfreundlich“ erwiesen haben. Beispielsweise die muslimischen Jugendgangs auf deutschen Schulhöfen.

Mobbing ist ein ernstes Thema geworden und darf nicht unterschätzt werden. Erst kürzlich nahm sich ein Kind in Berlin das Leben, weil es von Mitschülern gemobbt wurde und sich von den Eltern alleingelassen fühlte. Jetzt diskutiert der Spiegel in einem aktuellen Beitrag die Misere, benennt aber in keiner Zeile das strukturelle Problem, das an deutschen Schulen besteht: Arabisch-muslimische oder türkisch-muslimische Jugendgruppen, die sich vermeintlich schwächere und ungläubige Mitschüler heraussuchen und drangsalieren.

13.2.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Nazis raus! – Mein Dialog mit der verstockten Margarethe vom SPIEGEL (II)

Die verstockte Margarethe vom SPIEGEL hat wieder einen rausgehauen. Ich habe mich neulich schon mal mit ihr unterhalten. Anscheinend hat´s nichts genützt. Letztes Mal ging es um „Nazis raus!“ – und heute geht es indirekt schon wieder um „Nazis raus!“. Dieses Mal sinniert die verstockte Margarethe über „rechte Sprache“ und warum Rechte so gern „links / rotgrün versifft“ sagen. Die verstockte Margarethe meint, daß Rechte so eine Art Sexualneurose haben und sich vor schmutzigen, schleimigen Dingen ekeln. Sie beruft sich auf den alten Theweleit, Jahrgang ´42. Der gilt als Kulturtheoretiker, ist ein ultralinker Alt ´68er – und ist berühmt geworden durch sein Buch „Männerphantasien“, das ich vor über 25 Jahren mal gelesen habe, und das ich ihm heute am liebsten um die Ohren dreschen würde, weil ich seither noch viele andere und wesentlich bessere Bücher zum Thema gelesen habe. Wenn jemand wissen will, was selektive Wahrnehmung ist, soll er sich Theweleits „Männerphantasien“ zu Gemüte führen.

12.2.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: ARD Ratgeber Geld: Framing – Reichtum durch Lügen

Die ARD wollte wissen, wie sie es schaffen könnte, daß die Fernsehkonsumenten ihre Zwangsbeiträge herzlich gern entrichten, anstatt einfach nur maulend und widerwillig zu zahlen. Um das herauszufinden, ließ sie sich beraten von jemandem, der genau weiß, wie man Feinstaub in Goldstaub verwandelt. Das Ergebnis der Beratung ist sehr erhellend.

Angenommen, Sie würden ein altes, durchgesessenes Sofa für teuer Geld verkaufen wollen, – was für einen Verkaufstext würden Sie für die Kleinanzeige wählen? – „Altes, durchgesessenes Sofa zu verkaufen?“  Das wäre wenig erfolgversprechend. Ein altes, durchgesessenes Sofa kauft kein Mensch. Das Sofa läßt sich aber sehr wohl verkaufen, wenn Sie folgendermaßen texten: „Endlich! Deine wie-für-dich-gemacht-Couch wartet auf dich. Sichere dir dein langzeiterprobtes Supermöbel noch heute!“ – Genau so wird es die ARD künftig machen, um dem Gebührenzahler das Geld für Scheißdreck aus der Tasche zu ziehen. Das Zauberwort heißt „Framing“.

Was ist Framing?


12.2.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: Linksextremistische Einstellungen für ARD offensichtlich kein Problem
Antifa-„Aktivist“ ist Tagesschau-Reporter


Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Die Unterwanderung der GEZ-Medien durch Linksextremisten ist intensiver als bisher angenommen. Der Publizist Christian Jung berichtet im „Deutschlandkurier“ und im Video oben über Sebastian Friedrich, der für die ARD tätig ist und offenbar tiefe Verbindungen in die Antifa-Szene hat.

So soll er der Redaktion der »Antifa«-Zeitschrift „ak – analyse & kritik“ angehört haben, die 1992 aus der Zeitung „Arbeiterkampf“ der K-Gruppe „Kommunistischer Bund“ entstanden ist. Wie Jung in Erfahrung bringen konnte, hat auch das Landesamt für Verfassungsschutz Berlin Erkenntnisse über den 34-jährigen „Aktivisten der linksextremistischen Szene“, der sich „in gewaltbereiten Gruppierungen“ engagiert haben soll. Deshalb wurde ihm Anfang Juli 2017 auch folgerichtig die Presse-Akkreditierung für den G20-Gipfel entzogen.


12.2.2019
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Nazi-Liedgut-Forscher über Gabalier: „Fragwürdige Botschaften“ und „einzelne Passagen gefährlich“

Ein Volkslied-Experte hat sich auf Wunsch des „Spiegel“-Jugendablegers „bento“ mit dem Liedgut von „Volks-Rock-n-Roller“ Andreas Gabalier beschäftigt.

Der Historiker und Theologe an der Uni Freiburg, Michael Fischer, forsche zu „volkstümlichem Liedgut – aus der Zeit des Nationalsozialismus bis heute“, heißt es dort. Der Experte wisse, wann es in einem Schlager tatsächlich nur um Heimat geht – und wann mit „Heimat“ mehr gemeint ist.

Es wäre schön, wenn sich manche Kritiker intensiver mit mir beschäftigen würden. Dann wüssten sie, dass an den Vorwürfen aber so gar nichts dran ist“,


11.2.2019
Politische Meinungsbildung
SPD
Wichtig
ScienceFiles: Hier werden Sie sprachlos: Die Medienkrake SPD

Vor ein paar Tagen haben wir die Beteiligungsverhältnisse der SPD, die man angesichts dessen, was wir nun berichten, kaum mehr als Partei ansehen kann, im Zusammenhang mit den Schwierigkeiten, die Tichy mit einem Artikel, in dem es um die Medienbeteiligungen der SPD ging, hatte, zusammengestellt. Die entsprechende Datei stammt aus dem Jahre 2016 und ist – wie wir zwischenzeitlich festgestellt haben – nicht wirklich lesbar.

Da wir im visuellen Zeitalter leben und die KEK, die Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich, ihren Webauftritt modernisiert hat, geben wir hier die Medienverflechtungen der SPD, die über die Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft betrieben werden, in zwei Abbildungen wieder.

Schnallen Sie sich an!


11.2.2019
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Der Journalist als Oberlehrer + Video

Journalismus war einmal Aufklärung – heute verkommt er vielfach zur Gehirnwäsche. Denn "heutzutage wird Propaganda nicht mit Lügen gemacht, sondern mit Fakten. Mit dem, was scheinbar aufklärt." Ein Vortrag von Medienprofessor Norbert Bolz.

Im Dezember 2018 untersuchte Professor Norbert Bolz in einem Vortrag beim Wissensforum der Wissensmanufaktur die Ursachen und Folgen des deutschen Gesinnungsjournalismus. Hier einige Punkte aus seinem Vortrag:

Heute haben Menschen durch die Massenmedien und das „Globale Dorf“ einen großen Orientierungsbedarf. Es ist sehr schwer, zu akzeptieren, dass keiner in der Lage ist, tatsächlich eine eigene unabhängige Meinung zu entwickeln. Man erhält weder die umfassenden Informationen dazu, noch hat man auf Grund von Zeitmangel überhaupt die Chance, allem zu folgen.


10.2.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: Kratzer im Kulturbetrieb
Frankfurt: Verdi-Oper hoch subventioniert als primitiver Agitprop


Von WOLFGANG HÜBNER | Am Samstag war ich in der Frankfurter Oper. Aufgeführt wurde Giuseppe Verdis Oper „Die Macht des Schicksals“ („La forza del destino“). Die gute Nachricht: Keine Hakenkreuze, SS-Uniformen, keine Nackten. Die Sänger sehr gut, die Musik sowieso.

Die schlechte Nachricht: Antirassismus-Agitprop, Ku-Klux-Klan, böse Amis, mörderische weiße Cops. Die Inszenierung eine Zumutung, das Publikum klatscht. Und jede Eintrittskarte wird mit fast 200 Euro von den allermeist nicht Opern besuchenden Steuerzahlern bezuschusst.

Also ein ganz normaler Abend im bundesdeutschen Bespaßungsbetrieb der gehobenen Art, inmitten der teuersten Kulturlandschaft der Welt. Sich darüber noch aufzuregen, schadet eigentlich nur der Gesundheit, außerdem ist das völlig nutzlos. Denn diese gesamte öffentlich finanzierte Branche ist fest im Griff von Leuten wie dem Regisseur der Frankfurter Verdi-Verhunzung namens Tobias Kratzer.


10.2.2019
Politische Meinungsbildung
Idiotie
Achgut: Unstatistik des Monats: „Todesfalle Landwirtschaft“

Schweine sind gefährlicher als Diesel-Autos: Rund 50.000 Menschen sterben vorzeitig Jahr für Jahr in Deutschland an den Emissionen der Landwirtschaft (insbesondere der Massentierhaltung) errechnet das Mainzer Max-Planck-Institut für Chemie. Das seien 45 Prozent und damit der größte Teil der jährlich knapp 120.000 vorzeitigen Todesfälle durch Feinstaub – doppelt so viele wie bisher angenommen. Für die Tagesschau ist damit klar, dass Feinstaub ebenso gefährlich ist wie Rauchen.

10.2.2019
Politische Meinungsbildung
Erderwärmung
Achgut: Papa, gib Gas!

Wer Kinder hat, die heute in Deutschland, in Baden-Württemberg sowieso, zur Schule gehen, der weiß, wie diese im Sinne des Ökologismus oder ganz allgemein mit grüner Ideologie indoktriniert werden. Ich verkneife es mir, hier die vielen kleinen und großen Übungen, oft versteckt in scheinbar anderer Thematik, zu erläutern. Es geschieht im Stil eines von mir so bezeichneten „kulturellen Exerzierens“.

Freilich könnte ich mich nun mit meinen Kindern zusammensetzen, mir berichten lassen, was sie so ständig diesbezüglich über sich ergehen lassen müssen, um dann mit ihnen zusammen die jeweilige Ideologie, die immer dahinter steht, herauszufiltern und zu hinterfragen. Manchmal tue ich das auch, ansatzweise zumindest und nur so lange, wie mir Aufmerksamkeit und Interesse geschenkt wird.


10.2.2019
Politische Meinungsbildung
Greta
Journalistenwatch: Hysterische Grüne und Linke im „Greta-Wahn“: Jetzt hat es den CDU-Generalsekretär erwischt

Debile Grüne und infantile Linke haben einen neuen Leitwolf: Greta Thunberg, ihres Zeichens Klimaexpertin, die sogar für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen wurde, wohl, weil es in Kriegszeiten immer so viel Bomben hagelt.

Und wehe, jemand macht sich über ihre „Pipi“ lustig, dann werden sie wütend. Jetzt hat des den CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak erwischt, der es wagte, auf seinem Twitter-Account sich über die Rotzgöre lustig zu machen

10.2.2019
Politische Meinungsbildung
DDR 2.0
Achgut: „Demokratie leben“ bekommt eigene Abteilung im Familienministerium

Erstmals in der Geschichte des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gibt es seit Februar 2019 eine eigene Abteilung für „Demokratie und Engagement“. Das berichtet das zwd-POLITIKMAGAZIN. Bislang sei die Zuständigkeit in einer anderen Abteilung mitverortet worden.

Laut zwd-POLITIKMAGAZIN soll der Schwerpunkt der neuen Abteilung das Bundesprogramm „Demokratie leben“ sein. Dieses Programm wurde 2015 eingerichtet, um das zivilgesellschaftliche Engagement für die Demokratie und gegen „Extremismus“ zu unterstützen. Wie das zwd-POLITIKMAGAZIN schreibt, will das BMFSFJ in diesem Jahr auch eine „Deutsche Engagementstiftung“ gründen, die die Zivilgesellschaft möglichst unbürokratisch unterstützen soll.


10.2.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Frankreich: Marine Le Pen gefährlich seriös

Als hätte es keinen Relotius gegeben, und als sei nicht der unsägliche Haltungsjournalismus generell schwer unter Beschuß geraten, leistet sich Georg Blume beim SPIEGEL ein weiteres Stückchen manipulativen Textes, um die „bösen Rechten“ weiter zu dämonisieren. Er schreibt über Marine Le Pen, die Chefin des französischen Rassemblement National. Die entlarvende Medienkritik.

Beim SPIEGEL ist man seit jeher weit davon entfernt, einfach nur davon zu berichten, was im politischen Spektrum zwischen links und konservativ vor sich geht. Man bezieht dort immer Position – und selbstverständlich immer auf der Seite der Guten. Das sind zuverlässig immer die Linken. Dabei läßt sich folgendes Phänomen beobachten: Sind die Linken einmal nicht gut, wird darüber nicht berichtet, sondern stattdessen wird herausgestellt, wie böse die politische Alternative zu Links ist. Alle Besserungsschwüre aus dem Hause SPIEGEL, die seit dem Fall Relotius gelobt wurden, sind ein Fall für die Tonne. Es geht so weiter wie immer.


10.2.2019
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Es reicht: Wider die ARD-Propaganda gegen den Brexit

Wann immer wir mit Deutschen in Deutschland reden, im Internet, am Telefon, sind wir erstaunt darüber, welches Bild sie vom Brexit und von der Stimmung in Britannien haben. Zwar ist uns die weit verbreitete Unkenntnis darüber, was es mit dem Backstop in Irland auf sich hat, schon des Öfteren begegnet und auch die vielen halbwahren und schiefen Artikel, die Tagesschau oder ZDF und deren Journalisten-Mob zu Brexit beizutragen haben, und zwar ausschließlich aus einer Perspektive und vor der Prämisse, dass der Brexit ein Häresie ohne gleichen am heiligen Tabernakel der Europäischen Einigung darstellt, sind uns bekannt.

Das Ausmaß der Propaganda, das auf Deutsche dann einprasselt, wenn sie sich ihren Medien aussetzen, ist uns indes unbekannt – Gott sei Dank unbekannt.


9.2.2019
Politische Meinungsbildung
NWO
Die Unbestechlichen: Der lange und gefährliche Weg der links-medialen Meinungsdiktatur

Es begann mit der Fehde zwischen Strauß und Augstein vom Spiegel.

Augstein hatte sich geschworen, Franz Josef Strauß mit allen Mitteln politisch zu zerstören und so entstand die damalige „Spiegelaffäre“.

Seit dieser Zeit hatten sich fast alle Journalisten und Medien ins linke Feld begeben und sahen es als ihre Aufgabe an, den konservativen Aspekt in den Boden zu stampfen.

Nicht umsonst kam die größte RAF-Aktivistin, Ulrike Meinhof, aus der linken Presse und wurde ja lange Zeit und von einigen bis heute, als das moralische Gewissen der linken Strukturen angesehen.


9.2.2019
Politische Meinungsbildung
Danisch: Freiheitsrechte und Prozentrechnung

Leser fragen – Danisch weiß es auch nicht.

Ein Leser fragt, wie die Aussagen aus diesem Artikel über eine Brot-für-die-Welt-Studie arithmetisch zusammenpassen:

  • Nur vier Prozent der Weltbevölkerung leben in Freiheit
  • Etwa jedem vierten Menschen weltweit werden dem neuen “Atlas der Zivilgesellschaft” zufolge Freiheitsrechte vorenthalten.

Ja, ich weiß es ja auch nicht. Wahrscheinlich sind die anderen zwei letzte Woche gestorben. Macht zusammen vier.


9.2.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Demokratie: Wenn aus politischen Gegnern Todfeinde werden

Wer sich immer und immer wieder fragt, wie es sein kann, daß in den Zeitungen, die vom Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) mit Inhalten beliefert werden, in den Zeitungen der Funke-Mediengruppe, in ARD und ZDF und so vielen anderen Medienerzeugnissen, – kurz: in der Lügenpresse -, sprichwörtlich ums Verrecken nicht berichtet wird, was wirklich los ist im Land, hat vermutlich etwas übersehen. Die meisten dieser Leute hängen existentiell daran, daß sie weiterlügen, auch wider jedes bessere Wissen. Und besseres Wissen müssten sie inzwischen haben. Schließlich gibt es die Freien Medien. Und Auslandszeitungen wie beispielsweise die NZZ.

9.2.2019
Politische Meinungsbildung
USA
Epochtimes: Die Bösartigkeit linker Medien: Wie Fake News Hysterie erzeugen

Ein Video sorgte in Amerika für eine mediale Hetzkampagne gegen eine Gruppe weißer katholischer Schüler der Covington Catholic High School. Der Vorfall erinnert an die Hetzjagden in Chemnitz, die in Wirklichkeit keine waren. Ein Kommentar von Paul Adams, Professor im Ruhestand der Universität von Hawaii.

Nachdem sich der mediale Angriff auf die Schüler der Covington Catholic High School gelegt hat, werden einige Punkte klarer. Wir erlebten eine Hysterie, die sich wie ein Lauffeuer verbreitete. Das Ganze fing mit nichts anderem an als einem unehrlichen, die Tatsachen verzerrenden Video.

Es folgte ein Ansturm an Fake News, die über Social Media verbreitet wurden. Dabei wurden professionelle Standards der Mainstream-Berichterstattung über den Haufen geworfen.


9.2.2019
Politische Meinungsbildung
Neopresse: So lügen die Medien: Die Grafik-Darstellung

Jüngst hat die „Bild“-Zeitung vorgemacht, wie sich mit Grafiken die Wirklichkeit angemessen verzerren lässt. Darauf machte die Seite „politplatschquatsch.de“ aufmerksam, die diese Grafik deutete. Zu Recht. Wir sehen in dieser Art der Berichterstattung gleichfalls einen fast schon propagandahaften Versuch, die Wirklichkeit zu drehen. Die Linke in etwa wird größer dargestellt als die AfD – dabei hat die Linke einen Anteil von 10,5 %, während die AfD auf 14 % kommt.

Grafik verwirrend


9.2.2019
Poliische Meinungsbildung
Antifa
Science Files: Öffentlich-rechtliche Liebeserklärung an die Antifa: Gensings alte Flamme

Die Abfolge der versuchten Manipulation in Beitragsform hat die folgende Struktur:

  • Antifa ist in den USA nicht als Terrororganisation eingestuft;
  • Verfassungsschutz kennt angeblich nicht DIE Antifa, sondern nur ein „Aktionsfeld Antifaschismus“
  • Der DGB bezeichnet Antifaschismus als „Grundpfeiler gewerkschaftlicher Arbeit“.
  • Die AfD fordert die Einstufung der Antifa als Terrororganisation (wegen Mordaufruf gegen AfD-Politiker auf Indymedia).

8.2.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Verblödung & Gehirnwäsche: Mathe und Deutsch werden in Sachsen gekürzt – dafür gibt’s mehr politische Bildung

Sachsen – Wie von Kultusminister Christian Piwarz (CDU) angekündigt, werden die Fächer Deutsch, Mathe, Musik und Sport gekürzt. Dafür erhalten die Schüler im Rahmen des Fachs GRW (Gemeinschaft, Recht, Wirtschaft) mehr politische Bildung im Unterricht. Die Freien Wähler bewerten das Vorhaben in „Hinblick auf die Erfolge der AfD“ als positiv.

Die bereits vom Kabinett abgenickte Reform der Stundentafel an sächsischen Oberschulen, wird im Schuljahr 2019/20 umgesetzt. Dann erhalten die Schüler der fünften Klasse nur noch vier statt fünf Stunden Mathematik in der Woche. Der Englisch-Unterricht wird in der Stufe sechs von fünf auf vier Stunden eingedampft und Biologie in der siebten Klasse gibt es nur noch einmal statt wie bisher zwei Stunden in der Woche. Sport findet von der siebten bis zur zehnten Klasse auch nur noch zweimal statt dreimal statt. Insgesamt wird das Pensum an den Oberschulen von Klasse fünf bis zehn um sieben Wochenstunden reduziert.


8.2.2019
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Westliche Alliierte unterstützen Al-Kaida – Der Spiegel heuchelt Überraschung und Entsetzen

Heute kann man bei Spiegel-Online lesen, dass Saudi-Arabien im Jemen Al-Kaida und andere radikale islamistische Terrorgruppen unterstützt. Der Spiegel tut so, als sei das neu und heuchelt Entsetzen, dabei ist es altbekannt. Mehr noch: Auch die USA unterstützen die Terrorgruppen recht offen und auch das ist längst bekannt. Es wurde nur in Deutschland vom Mainstream unter dem Teppich gehalten.

Grund für den Artikel im Spiegel ist ein Bericht von CNN. Wenn CNN etwas berichtet, dann scheint der Spiegel sich genötigt zu fühlen, es aufzunehmen.


8.2.2019
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: Meinungsartikel in der New York Times: Korruption liegt in der russischen DNA (Video)

In einem Meinungsartikel der New York Times heißt es, Russen hätten eine genetische Prädisposition für Korruption. Zahlreiche Leser kritisierten die Zeilen, die spätestens dann ungeheuerlich wirken, wenn "Russen" durch eine andere Nationalität oder Ethnie ersetzt würden.

Unter "The Putin I Knew; the Putin I Know" ("Der Putin, den ich kannte, der Putin, den ich kenne") hat die New York Times einen Beitrag von Franz J. Sedelmayer veröffentlicht, in dem es heißt: "Korruption liegt in der russischen DNA, ebenso wie in der von Herrn Putin." Weiter behauptet der deutsche Unternehmer, dass "Teilen nicht die russische Art" sei.


7.2.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Vier Prozent Freiheit: Voll in die Fresse, Dresdner Neueste Nachrichten!

Die „Dresdner Neuesten Nachrichten“ schlagen mit einem Artikel dem Faß den Boden gar aus. „Nur vier Prozent der Weltbevölkerung leben in Freiheit“, titeln die Sachsen  unverfroren. Wer sind diese Impertinenzler? Nach dem Skandal um das Vorgehen gegen Roland Tichy, respektive sein Blog „Tichys Einblick“, welches das knallrote Medienimperium der Sozialdemokraten entblößte, lohnt es sich, erst einmal nachzuschauen, wer bei den DNN das Sagen hat. Die Medienkritik.

Um was für ein Presseerzeugnis handelt sich bei den „Dresdner Neueste Nachrichten“? – Wikipedia gibt Auskunft.

Das Blatt ist zu 100 Prozent im Besitz der Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft mbH & Co.KG, in der auch die optisch ähnliche, jedoch wesentlich umfangreichere Leipziger Volkszeitung erscheint. Beide Zeitungen wurden im Norddeutschen Format in der Druckerei der Leipziger Volkszeitung in Leipzig-Stahmeln gedruckt.“ – Optisch ähnlich“ ist klasse.


7.2.2019
Politische Meinungsbildung

Die Unbestechlichen: US-Atomwaffen in Deutschland: Der Spiegel lenkt von den wichtigsten Fragen ab

Der Spiegel hat gestern ein altes Thema neu entdeckt: Die amerikanischen Atomwaffen in Deutschland. Nett vom Spiegel, dass er nach der Kündigung des INF-Vertrages durch die USA daran erinnert. Aber allzu kritisch ist der Artikel im Spiegel nicht, es wird nicht einmal erwähnt, dass die Mehrheit der Deutschen gegen diese Atomwaffen ist. Und die wichtigste Frage dazu wird erst gar nicht gestellt.

(Von Thomas Röper)

Schon 2010 hat der Bundestag mit parteiübergreifender Mehrheit beschlossen: „Der Deutsche Bundestag fordert die Bundesregierung auf, sich (…) gegenüber den amerikanischen Verbündeten mit Nachdruck für den Abzug der US-Atomwaffen aus Deutschland einzusetzen“. Darüber habe ich schon vor einiger Zeit einen Artikel geschrieben und die Frage gestellt, ob Deutschland ein souveräner Staat ist, wenn die Regierung einen solchen Bundestagsbeschluss, für den sie auch selbst gestimmt hat, nicht umsetzt. Und nicht zuletzt: Warum kann Deutschland nicht selbst entscheiden, welche Waffen auf seinem eigenen Territorium stationiert werden, sondern muss sich den Amerikanern unterordnen?


7.2.2019
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Die SPD versucht mit allen mitten zu verhindern, dass Sie diesen Artikel lesen!: SPD-Medien-Imperium versorgt mehr als 50 Zeitungen mit Inhalten!

Gestern um 14 Uhr hat die SPD das Online-Portal „Tichys Einblick“ dazu gezwungen, einen aus öffentlichen Quellen recherchierten Artikel vom 4. Februar 2019 mit dem Titel „Wie SPD in die Zeitungen kommt – Zeitungen, auf die die SPD heimlich und indirekt Einfluss nimmt“ über die Medienbeteiligungen der SPD zu löschen.

Die SPD hat also direkt und unter Zwang in die freie Presse eingegriffen und ihr einen Maulkorb verpasst. Das ist der Link zum gelöschten Artikel https://www.tichyseinblick.de/tichys-einblick/spd-medien-erklaeren-nzz-zur-grauzone-des-rechtspopulismus und hier der am Mittwoch erschienene Folgeartikel. Nur gut, dass das Internet nie vergisst und der gelöschte Artikel jetzt erst recht publik wird.

Unsere ursprüngliche Einleitung zum Artikel (vor der Löschung):

Wenn plötzlich eine ganze Heerschar von Zeitungen ihre Konkurrenz in die rechte Ecke drängen will, dann sollte man auf die Urheber achten: Das Redaktionsnetzwerk der SPD versorgt über 50 Zeitungen mit linker Propaganda.


7.2.2019
Zensur
Politische Meinungsbildung
SPD
ScienceFiles: SPD, Medienbeteiligungen und Zensur: Kommt zusammen, was zusammengehört?

Die SPD, das wissen immer noch zu wenige, ist eigentlich gar keine Partei. Die SPD ist eine Art Geldsammelstelle. Die SPD in ihrer Facette als Partei schwimmt im Geld der Steuerzahler. Und wenn sie nicht im Geld der Steuerzahler schwimmen würde, dann wären da immer noch die Medienbeteiligungen, die die SPD über ihr Unternehmen dd.vg hält.

Wir haben uns schon vor Jahren die Mühe gemacht, die Medienbeteiligungen der SPD zusammenzustellen. Die Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich hatte dankenswerter Weise schon viel Vorarbeit geleistet, freilich ohne, dass damit irgendeine Konsequenz verbunden gewesen wäre. Wir haben zusammengesucht, zusammengestellt und aufbereitet. Das Ergebnis, immerhin 412 Seiten mit Medienbeteiligungen der SPD, wie sie im Jahr 2016 gegeben waren, findet sich hier.


7.2.2019
Politische Meinungsbildung
Armselig
Junge Freiheit: Greta Thunberg wirft Deutschland zu späten Kohleausstieg vor

STOCKHOLM. Die schwedische Schülerin und Klimaschützerin, Greta Thunberg, hat Deutschland für den ihrer Meinung nach zu späten Kohleausstieg kritisiert. „Deutschland will bis 2038 Kohle verbrennen. Das ist absolut absurd. Und die Leute denken, das wäre etwas Gutes“, sagte sie der Nachrichtenagentur dpa.

Die Bundesrepublik habe eine unglaubliche Chance und Verantwortung, damit aufzuhören, Kohle zu verbrennen, betonte die 16 Jahre alte Schwedin. „Würde Deutschland das tun, würde das ein deutliches Signal an die Welt senden, daß wir uns in einer Krise befinden und daß wir mit solchen Sachen aufhören müssen.“

Thunberg ist Vorbild für Schulstreiks


7.2.2019
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: Verschwörungstheorien zu Venezuela? Wie sich die Springer-Blätter Bild und Welt widersprechen

Stehen die USA hinter dem Umsturzversuch in Venezuela? Verschwörungstheorie, meint die Welt. Dumm nur, dass das Schwesterblatt Bild genau solche "Verschwörungstheorien" verbreitet. Ein Beispiel für guten Journalismus ist der Bild-Artikel trotzdem nicht

von Andreas Richter

Es scheint im Axel-Springer-Verlag keine einheitliche Linie in der Bewertung der Ereignisse in Venezuela zu geben. Natürlich ist man eindeutig in der Parteinahme: Präsident Nicolás Maduro ist für alle Springer-Medien der Bösewicht, bei Bild etwa lässt sich sein Name kaum noch ohne die Bezeichnung "Diktator" finden. Der selbsternannte Übergangspräsident Juan Guaidó wird hingegen gern als Hoffnungsträger präsentiert.


6.2.2019
Politische Meinungsbildung
Danisch: Die Neudefinition von Fake-News

Es geht darum, dass es sich aus deren Sicht „seriös” anhört und im Sprachduktus von Journalisten geschrieben ist. Kommt es von den „Seriösen” und in deren Sprachstil, dann gilt es als wahr, weil das System auf deren Stil trainiert ist, egal ob es stimmt oder nicht, und unterscheidet es sich davon, dann gilt es als fake news – egal ob es stimmt oder nicht.

Und damit dürfte dann früher oder später auch automatisch gefiltert werden. Irgendwann kommt dann nur noch das dämliche Geisteswissenschaftlergeschwätz durch.

Ich halte sowas schlicht für Betrug. Und verfassungswidrig obendrein.


5.2.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Frankfurt: Gleichgeschalteter Kulturbetrieb gegen „Rechts“

Frankfurt/Main – Es darf in Frankfurt nur eine Meinung geben. Die Meinung des gleichgeschalteten Mainstreams. Und damit diese nach DDR-Vorbild beschlossene Einheitsmeinung in der Mainmetropole medial auch gut rüberkommt, haben alle nennenswerten 56 Kulturinstitutionen der Stadt am Freitag laut einem Bericht der hessenschau die „Frankfurter Erklärung der Vielen“ vorgestellt. „Damit zeigen Theater, Museen, Kunst und Künstler klare Kante gegen rechts und reihen sich in eine bundesweite Aktion ein.“ verkündet der hessische Staatssender voller Stolz.

Zum Pressetermin hat sich die versammelte Riege der „Kulturschaffenden“ zum bunten Gruppenbild mit Damen auf den Treppenstufen der wiederaufgebauten Altstadt vor dem Historischen Museum eingefunden, um die „Erklärung der vielen“ auch optisch zu unterstreichen.


4.2.2019
Politische Meinungsbildung
Greta
Erderwärmung
Compact-Online: Schwedens Anti-Greta: Die 15jährige Gelbwesten-Aktivistin Izabella Nilsson Jarvandi

Der schwedische Teenager Greta Thunberg ist Kult im Establishment. Diese Woche hat die Wochenzeitung Die Zeit sie aufs Cover gesetzt. Andere Mainstream-Medien gehen so weit, sie als Stimme der jungen Generation abzufeiern. Der Trick: Man verkauft sie als Revoluzzerin gegen die „Eliten. Dabei fordert sie genau das, was besagte „Eliten“ verlangen: Die bedingungslose Akzeptanz der Klimalobby und ihrer Ziele. Dass deren Interessen kaum mit der  durch Globalisierung zunehmend sich ausbreitenden – Armut großer Bevölkerungsteile kompatibel ist, zeigt die Gelbwestenrevolte.


4.2.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: Selbstkritik sieht anders aus
Nach Relotius-Fehler: WDR sucht und findet Bauernopfer


Von BEOBACHTER |  Echt oder fake? Wenn es darum geht, zum Beispiel einem Donald Trump als dem „vielleicht gefährlichsten US-Präsidenten aller Zeiten“ und personifizierten Fake-König am Zeuge zu flicken, ist der WDR nicht zimperlich. Selbst aber nahm es die größte Sendeanstalt der ARD und zweitgrößte Europas mit der Wahrheit nicht so genau. Kleinlaut mussten die Kölner jetzt drei Folgen ihrer preisgekrönten Serie „Menschen hautnah“ aus der Mediathek entfernen, nachdem aufmerksame Zuschauer reihenweise „alternative Fakten“ entdeckt hatten. Claas Relotius lässt grüßen (PI-NEWS berichtete).

In der  Serie „Menschen hautnah“ (WDR-Eigenwerbung: „außergewöhnliches Format in der Medienlandschaft“) durften sich offenbar exhibitionistisch veranlagte Zeitgenossen entblättern. Mal als Paar, das aus rein wirtschaftlichen Erwägungen zusammenlebt, oder als Paar, das sich nach einer Trennung wieder liebt. Alles eingeschenkt, als sei`s die Wahrheit und nichts als die Wahrheit. Also der Normalfall.


4.2.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: „Werbung für Abtreibung“
Anne Will: Im Himmel fiel 10 Millionen Babys der Schnuller aus dem Mund …


Von PETER BARTELS | Eine ARD-Lesbe, eine Sauerland-Feministin, eine FDP-Vettel, eine SPD-Piepsmaus, ein Abtreibungsmuttchen, eine CDU-Rotznase… Alle laberten bei ANNE WILL von Abtreibung. Und im Himmel fiel zehn Millionen Babys der Schnuller aus dem Mündchen…

Wie vertreibt man den Storch ohne zu klappern? Alles noch mal von vorn: Nach zehn Millionen toten Babys die nächste Stufe: Darf man für Abtreibung Reklame machen? Natürlich nannten die ARD-Macker von ANNE WILL das netter, gerissener: „Recht auf Leben und Selbstbestimmung – die neue Debatte über Abtreibungen“. Und ließen mit klimpernden Augendeckeln dialektisch raunen: In dieser Woche kommt ein umstrittener Gesetzentwurf ins Kabinett. Der geplante Paragraph 219a soll regeln, dass Ärzte, die Schwangerschaftsabbrüche vornehmen, darüber nur kurz und knapp informieren dürfen. Jede weitere Erläuterung soll als „Werbung“ verboten werden.


4.2.2019
Politische Meinungsbildung
Danisch: Das öffentlich-rechtliche leere Geschwätz des Richard David Precht

Wie das öffentlich-rechtliche Fernsehen durch Mietschwätzer das Bedingungslose Grundeinkommen propagandiert hat.

Seit Jahren jubelt uns das Fernsehen (Lanz ist da auch gut dabei) diesen Hohlschwätzer Precht als Philosoph und Richtungsweisungsweisen unter, aber es ist nur Geschwätz. Der Mann ist Professor für Philosophie und Ästhetik, also eigentlich für gar nichts, hat Philosophie, Germanistik und Kunstgeschichte studiert, also eigentlich auch nichts, und stammt laut Wikipedia aus einer Familie, die zum Protest gegen den Vietnam-Krieg zwei vietnamesische Kinder adoptiert hat, die also links zu nennen sehr vorsichtig wäre.


4.2.2019
Politische Meinungsbildung
Neopresse: Die „political correctness“ der deutschen Medien hat einen neuen Feind

Die Münchner Faschingsgesellschaft „Narrhalla“ will dem österreichischen „Volksrocker“ Andreas Gabalier den Karl-Valentin-Orden verleihen. Dieser soll Gabalier am Samstag in München überreicht werden. Gabalier sei ein „Volkssänger“ wie Karl Valentin und soll für sein Lied „A Meinung haben“ ausgezeichnet werden.

Gegen die Verleihung des Ordens hat allerdings etwas die Direktorin des „Valentin-Karlstadt-Musäums“, Sabine Rinberger. Die Kunst Gabaliers habe nichts, „und zwar gar nichts“ mit der Kunst von Karl Valentin zu tun. Rinberger distanziere sich „ganz entschieden gegen die gesellschaftspolitische Haltung Gabaliers, denn diese sei rechtspopulistisch, eindeutig homophob und frauenfeindlich“.


4.2.2019
Politische Meinungsbildung
Erderwärmung
ScienceFiles: Spiegel versucht sich in Logik und scheitert grandios: So entlarvt sich ein Schwätzer

Bekanntlich leben wir in einer Welt, in der wir alle alles können und schon deshalb alle gleichwertig sind. Kinder sind neuerdings Experten für Klimawandel (Wer braucht schon mathematische Klimamodelle), Politdarsteller sind Experten für alles und jedes und vor allem für Grenzwerte (Wer braucht schon Sachverstand oder eine Idee, wie Grenzwerte berechnet werden) und – weil es immer noch nach unten geht: Schreiber des Spiegels sind neuerdings Experten für Logik.

Christian Stöcker hat sich zum „Logiker“ aufgeschwungen, es wirkt, wie ein Ginger-Salto, bei dem der Stöcker mit dem Kinn auf der Stange aufschlägt.


4.2.2019
Politische Meinungsbildung
Sozialismus
Wichtig
ScienceFiles: Erinnerungskultur: Hate Speech aus dem Jahre 1914 [Hassgesang gegen England]

Dass die Volksgemeinschaft eine alte, linke, eine sozialistische Idee darstellt, deren Zeil darin bestand, dem Fortschritt, der von Darwin als unausweichlich beschrieben wurde, eine gemeinschaftliche Hoffnung bei zu gesellen, als deren Ergebnis sich Volkes Wille im Staat verkörpert, weiß heute keiner, der sich über den Begriff erregt.

Dass Antifaschismus sich gegen die faschistische Bewegung Italiens, die Nationalsozialisten Deutschlands und das kommunistische System in Russland gerichtet hat und eine bürgerliche Bewegung, die gegen den totalen Durchgriff des Staates und die Beseitigung von Individualrechten opponierte, war, ist denen, die den Begriff heute lauthals in die Welt schreien, unbekannt.

Dass afrikanischer Sklavenhandel keine Erfindung der Europäer ist, sondern eine afrikanische Tradition, die vor allem von den Arabern aus dem Norden entwickelt und zumeist mit Hilfe afrikanischer Könige umgesetzt wurde, dass Europäer und Nordamerikaner ohne die zumeist arabischen Zwischenhändler keine Sklaven hätten kaufen und verkaufen können, ist denen, die sich heute für die Sünden der Ururururgroßeltern entschuldigen weder bekannt noch wollen sie es wissen.


4.2.2019
Politische Meinungsbildung
Wichtig
Epochtimes: Vera Lengsfeld: Neues von Anetta Kahane – Die Fachtagung als Tribunal?

Am 14. Februar findet in Berlin eine von der Landeszentrale für politische Bildung geförderte Tagung statt. Und zwar in den Räumen der Amadeu-Antonio-Stiftung, die aber auch die Veranstaltung auf ihren Seiten nicht verzeichnet. Titel der „Fachtagung“: „Der rechte Rand der DDR-Aufarbeitung“.

Die Teilnahme ist kostenfrei, „aber nur nach Anmeldung bis 7.2. und nach schriftlicher Bestätigung durch die Amadeu Antonio Stiftung möglich“.

Worum es bei der „Fachtagung“ gehen soll, wird gleich zu Anfang des offiziellen Einladungsschreibens klar gemacht, welches man auf den Seiten von Stephan Hilsberg finden kann und das drei Unterschriften trägt: Anetta Kahane, Leiterin der AAS, Enrico Herzer und Klaus Bästlein:

Der Fall Hubertus Knabe ist in aller Munde. Bei den Debatten um seine Entlassung ist in den Hintergrund getreten, dass er auch eine Scharnierfunktion zu den rechten Rändern der DDR-Aufarbeitung hatte. Er scheute nicht davor zurück, Nationalsozialismus und SED-Sozialismus als zwei „sozialistische“ Seiten einer totalitären Medaille zu betrachten und beide Regimes zu analogisieren – eine am rechten Rand typische Grenzüberschreitung.“


4.2.2019
Politische Meinungsbildung
Junge Freiheit: Furchtbar teure Meinung

Kleine Unterhaltung auf den Fluren eines öffentlich-rechtlichen Senders: Der Kollege wird gefragt, ob es stimme, daß er für die Junge Freiheit schreibe. „Ja, warum nicht?“ – „Die sind doch ganz rechts.“ – „Und stehen voll unter dem Verfassungsbogen, so wie wir.“ – „Trotzdem, die lassen doch nur eine Meinung zu, so rechtsaußen.“ – „Da gibt es keine Zensur, die lassen mich schreiben, wie ich denke. Muß natürlich Fakten und Argumente bringen.“ – „Ja, aber der gute Name unseres Senders …“ – „Ich schreibe unter meinem Namen, und habe die Nebentätigkeit hier angemeldet.“

So geht es fünf Minuten lang, dann fragt der JF-Autor den kritischen Kollegen: „Hast du schon mal die Zeitung in der Hand gehabt?“ – „Nö.“ Die Szene ist symptomatisch für viele Redakteure öffentlich-rechtlicher Sender: Schwache Ahnung, aber starke Meinung. Und Hauptsache mitten im Mainstream treiben lassen, dann kommt man sicher bis zur Rente, und das lohnt sich – noch.


3.2.2019
Politische Meinungsbildung
Greta
Journalistenwatch: Greta schlägt zurück: Ich bin eine Bedrohung

Mit dem Kinderkanal der Bundeskanzlerin, der „Tagesschau“ hat Greta Thunberg ein ganz tolles Forum bekommen. Hier darf sie sich austoben und ihren Kampf gegen Wind und Wetter fortsetzen. Wir lesen auf dem Facebook Account des Propaganda-Senders:

Für ihren Schulstreik für das Klima muss die 16-Jährige Hass im Netz einstecken. Viele attackieren sie auch wegen ihres Erscheinungsbildes oder der Asperger-Diagnose. Das denkt sie darüber.


3.2.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: PATRIOTISCH-SATIRISCHES YOUTUBE-FORMAT
Laut Gedacht #112: Ist Klima-Greta ein Fake?

Die wohl bekannteste Klimaschutzaktivistin Greta Thunberg reiste am vergangen Wochenende zum Weltwirtschaftsforum nach Davos. Die 16-jährige Schwedin wurde bekannt durch eine Protestaktion vor dem Schwedischen Reichstag. Seitdem wird die unter Depressionen und dem Asperger Syndrom Leidenede wie eine Galionsfigur von den Klimarettern vor sich hergetragen. Ob das zur Linderung ihres Leidensdrucks beträgt, ist nun abzuwarten.

3.2.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: BENTO freut sich auf 19 Menschen
Akif Pirinçci: Best of Scheiße


Es bleibt das Geheimnis des SPIEGEL-Verlages, wie er mit seinem Online-Magazin für junge Mongos namens BENTO Geld verdient. Ich vermute, daß es durch die eingeschaltete Werbung bewerkstelligt wird. Doch habe ich so meine Zweifel, ob die Kohle der auftraggebenden Unternehmen ausgerechnet in eine Plattform wirklich klug investiert ist, deren Geschwätzwissenschaften studierenden Besuchern mit Männerdutt und Greta-Thunberg-Verstand nur ein Haushaltsbudget von maximal 700 Euro im Monat zur Verfügung steht, zusammengesetzt aus BAföG, Papa, Freßkorb Mama und ein paar Stunden Kellnern.

Würden diese absonderlichen Ganzkörpertätowierten, die auf BENTO vor solche Herausforderungen wie “Schaffst du diesen Grammatiktest für Grundschüler?” gestellt werden, z. B. tatsächlich bei der gleich oben ganz dick werbenden “DAK-Gesundheit” eine Versicherung abschließen, wo sie doch bis ihrem 45. Lebensjahr bei ihren Eltern mitversichert sind? Oder kaufen Gender-Dreck studierende Frauenähnliche mit seit 8 Monaten ungewaschenen Dreadlocks und seit 10 Monaten nicht gewaschenen anderen Haaren am Körper wirklich ein “HP EliteBook x2 1013 G3” für 2 778,65 Euro, nachdem sie auf der rechten Seite die Reklame dafür gesehen haben? Okay, Aldi wirbt da auch, aber mehr so für das Lebensgefühl der BENTO-Leser denn weniger für seine Produkte.


3.2.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: Weidels Umarmung schlägt weiter hohe Wellen
Sind Henryk M. Broder und Neue Zürcher ein Fall von „Rechts“?


Von JUPITER | Ist die traditionsreiche Neue Zürcher Zeitung (NZZ) aus der Schweiz ein Blatt in der „Grauzone zum Rechtspopulismus“? Dort hat sie der Korrespondent des SPD-nahen Redaktionsnetzwerks Deutschlands (RND), Markus Decker, jedenfalls verortet.

Im Kölner Stadt-Anzeiger vom 31.1.2019 schrieb Decker wie folgt im Namen des RND:

Als Medien in der Grauzone zum Rechtspopulismus gelten Kritikern schließlich „Tichys Einblick“, verantwortet von dem früheren „Wirtschaftswoche“-Chefredakteur Roland Tichy, das Magazin „Cicero“ und die „Neue Züricher Zeitung“. Die „Achse des Guten“ und die „Junge Freiheit“ haben die Grenze nach allgemeiner Einschätzung überschritten. (RND).

Wer diese Kritiker sind und wer hinter der „allgemeinen Einschätzung“ steht, ließ der RND-Korrespondent des SPD-beteiligten Madsack-Konzerns offen.


2.2.2019
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Vermeintliche „Qualitätsmedien“: Der „neue Journalismus“ ist genauso verlogen wie der alte

Jahrzehntelang waren Werbekunden für Medien die Einkunftsquelle. Sie waren so wichtig, dass so mache Zeitschrift, wie z.B. das SPD-Blatt „Öko-Test“ mal eben die Reichweite um ein paar 10.000 Leser erhöht hat, um höhere Preise für Werbeplatz verlangen zu können. Die ZEIT hat ein eigenes Modell, um die Reichweite zu erhöhen: Probe-Abos und Geschenk-Abos und andere Formen von „Gratis-Abos“ werden genutzt, um die Reichweite zu erhöhen, um die Preise für Werbeanzeigen auf hohem Niveau halten zu können.

Mit dem Internet, pardon: der Digitalisierung hat sich das alles geändert. Die „Informationsflut“, die mittlerweile beklagt wird, und die leichte Vergleichsmöglichkeit von Inhalten, die Online-Lesern schnell gezeigt hat, dass man in allen Mainstream-Medien dieselbe Meldung von dpa lesen kann, wurde nicht nur die Frage aufgeworfen, was denn nun das „Alleinstellungsmerkmal“ von ZEIT, Spiegel, WELT, FAZ oder taz sei, wegen dem man das entsprechende Medium lesen soll, auch das Finanzierungsmodell der Mainstream-Medien wurde in Frage gestellt.


1.2.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Politik für das schlechte Gewissen: UNHCR rechnet Opferzahlen hoch

„Sechs Tote jeden Tag“ meldete das UNHCR vor wenigen Tagen in seinem Bericht zur aktuellen Lage auf dem Mittelmeer, um den Deutschen ein schlechtes Gewissen einzureden. „Auf den Routen von Libyen nach Europa bezahlte jeder 15. Flüchtling und Migrant den Versuch, das Mittelmeer zu überqueren, mit dem Leben“, so der Hohe Kommissar der Vereinten Nationen. Er will offensichtlich die Opferzahlen nutzen, um Stimmung für mehr Rettungseinsätze der NGOs auf dem Mittelmeer zu machen. Um das zu erreichen, nimmt er es mit der Wahrheit nicht ganz so genau. 

„Insbesondere im zentralen Mittelmeer stieg die Zahl der Toten drastisch. Tausende Überlebende wurden in libysche Internierungslager gebracht, wo sie unter entsetzlichen Bedingungen ausharren“, behauptet UNHCR-Chef Filippo Grandi in seiner Bilanz 2018. Bei genauem Hinsehen wird klar – in Wirklichkeit sind die Zahlen rückläufig.


31.1.2019
Politische Meinungsbildung
Die Greta
Achgut: Greta, erlöse uns!
Das Spektakel um die sechzehnjährige Schwedin Greta Thunberg geht in die nächste Runde. Erst wurde die Minderjährige als Jeanne d’Arc in die Klimaschlacht geschickt. Nun muss ihre Geschichte dazu herhalten, all jene zu diffamieren, die dem inszenierten Rührstück misstrauen. Weil sie dem sentimentalen Schwindel nicht auf den Leim gehen, werden sie als „alte weiße Männer“ beschimpft, verdächtigt als „Rechtsextremisten“, denen jegliches Verständnis für die Sorgen der Jugend fehle. „Unerträglich ekelhaft“, schreibt die taz, seien die Zweifel an den Eingebungen eines klimapolitisch erleuchteten Kindes, das sich schon mit acht vegan ernährte und mit elf aufhörte zu sprechen – vorübergehend.

31.1.2019
Politische Meinungsbildung
Klima-Greta
Gesteuert!
Achgut: Propagandakinder – eine Fotogalerie aus aktuellem Anlass

Die Debatte um die Inszenierung der 16-jährigen Schwedin Greta Thunberg als Klima-Ikone ist wild entbrannt. Die taz sieht die Kritiker als „Onlinemob“, der "Hass und Hetze" betreibt:

„Unerträglich ekelhaft ist der Versuch, Greta Thunbergs Anliegen zu diskreditieren, indem auf das Asperger-Syndrom angespielt wird, das bei ihr diagnostiziert ist. „Sie IST psychisch gestört“, heißt es in einem Twitter-Post. Solche Reaktionen sind der Grund, warum Menschen mit dem Asperger-Syndrom, einer Variante von Autismus, verheimlichen, dass sie es haben. Greta Thunberg macht das nicht. Auf ihrem Twitter­account stellt sie sich als Klimaaktivistin mit dem Syndrom vor – was nun unerbittlich gegen sie eingesetzt wird.“


31.1.2019
Politische Meinungsbildung
Nazi
Wichtig
Danisch: Godwin, Gabalier und der Hakenkreuz-Streit als modernes Pop-Art-Arschgeweih

Natürlich ist das Unsinn. Wenn Nazis sich die Hände mit Seife gewaschen haben, ist man nicht automatisch ein Nazi, weil man es auch tut. Ich hab noch irgendwas im Hinweis-Haufen, dass die Nazis in der deutschen Geschichte anscheinend die ersten ernsthaften Umweltschützer gewesen sein sollen, womit man nach linker Denkweise eigentlich die Grünen als Naziorganisation klassifizieren müsste. Seltsamerweise hat niemand etwas gegen den Film „Die Feuerzangenbowle”, obwohl der heftige Nazi-Propaganda war und im Jahr 1944 Gute-Laune-alles-gut verbreiten sollte, obwohl in der Endphase des Krieges gar nichts mehr gut war.

Mir schrieb vor ein paar Tagen ein Leser, der in der DDR aufgewachsen war, dass die Welt so einfach war: Schon im Kindergarten lernte er, wer die Guten (Kommunisten) und die Bösen (Nazis) waren. Es wird alles auf diese zwei Kategorien Linke und Nazis reduziert und dann immer nur entsprechend attackiert. Wer es verfolgt hat: Als ich vorgestern auf Twitter wegen Greta angegriffen wurde, ging es auch immer nur darum „So ein Nazi”, völlig egal, was man sagt. Das Design meiner Webseiten gefiel ihm nicht, ich hätte es „lieblos” gestaltet. Also Nazi. Und so fort.


31.1.2019
Politische Meinungsbildung
Fake-News
Compact-Online: Jury des deutschen Reporterpreises fühlt sich von Relotius betrogen – zu Unrecht

Die Peinlichkeit um den Fall Relotius, das schnelle Abhandeln des Skandals durch die Mainstream-Medien (die ebenfalls seine Texte gedruckt oder von ihnen profitiert hatten) wurde jetzt nochmal getoppt: Die Jury des deutschen Reporterpreises bekennt öffentlich Scham, Claas Relotius diesen Preis verliehen zu haben. Dabei zeigen ihre Entschuldigungen vor allem eins: Sie wollten Disney-Märchen und haben sie erhalten.

„Wir sind erschüttert, wir sind enttäuscht, wir sind wütend und, ja, wir schämen uns, dass wir diesem Betrüger auf den Leim gegangen sind“, poltert die Jury. Noch im Dezember, kurz vor dem großen Knall, hatte sie dem Hätschelkindchen der Märchenpresse zum vierten Mal (!) den Journalistenpreis verliehen. Anlass war die Story „Ein Kinderspiel“.


31.1.2019
Politische Meinungsbildung
Betrug
Science Files: Unterschlagung von Daten heißt nun: „veränderte statistische Erfassung“ – Fortzüge von Deutschen über Jahrzehnte unterschätzt

In Yes Minister spielen Jim Hacker und Sir Humphrey Appleby regelmäßig eine Form des Verwaltungsschachs, bei dem Appleby den Minister für Administrative Affairs mit so vielen Informationen zuschüttet, dass die Wahrscheinlichkeit, Hacker könnte die relevanten Seiten lesen, minimiert wird. In den 1970er Jahren hat man dies in Britannien noch für Comedy gehalten.

Der Migrationsbericht 2016/2017 der Bundesregierung, der am 29. Januar 2019 veröffentlicht wurde, ist ein 391 Seiten umfassendes Ungetüm, mit dem – als Drucksache 19/7470 – die Abgeordneten des Bundestages erschlagen werden sollen. Er ist so voller „Informationen“ zu Definitionen und Datenquellen, Zu- und Fortzügen, zu Erwerbsmigration, Einreise und Aufenthalt zum Zwecke der Ausbildung, Einreise und Aufenthalt aus völkerrechtlichen, humanitären oder politischen Gründen, Abwanderungen, irregulärer Migration, Personen mit Migrationshintergrund, Geburten und Sterbefällen usw., dass man Mühe hat, die Daten in einem Kapitel mit den Daten im nächsten oder übernächsten Kapitel stimmig zu bekommen.


31.1.2019
Politische Meinungsbildung
Neutralität
Junge Freiheit: MDR verteidigt Mitarbeiter mit Anti-AfD-Shirt

ERFURT. Der MDR hat einen Mitarbeiter, der in einem TV-Beitrag ein Anti-AfD-T-Shirt trug, gegen Kritik der Partei verteidigt. Der Sender schreibe „weder Mitarbeitern, noch externen Produktionsfirmen eine Meinung vor“. Das beziehe sich auch auf deren Kleidung, betonte der MDR Thüringen.

Im „Thüringen Journal“ hatte der Sender über Dreharbeiten zur Serie „In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte“ berichtet. Dabei war ein Mitglied des Kamerateams zu sehen, auf dessen T-Shirt der Slogan „FCK AFD“ zu lesen war, was ein Kürzel für „Fuck AfD“ ist.


30.1.2019
Lügen
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Ostdeutschen-Bashing Teil X: Ossis wollen ihren Führer wieder?
Die älteren unter uns werden sich an eine Kategorie von Kind erinnern, die allseits als vorlautes Gör bekannt war, eine Klasse von Kindern, meist weiblich, die zu allem den Mund ganz weit aufgerissen haben und von nichts, zu dem sie ihn aufgerissen haben, eine Ahnung hatten. Dieses vorlaute Gör, natürlich ein Stereotyp, obwohl Gaschke wohl fälschlicherweise von einem Stigma sprechen würde, ist uns eingefallen als wir das, was in der Welt unter „Meinung“ steht, gelesen haben.

Unter „Meinung“ fällt bei der Welt ein Ostdeutschen-Bashing, das in einer Weise primitiv ist, dass man sich fragt, ob die Assoziation mit der vorlauten Gör, den vorlauten Gören nicht vielleicht Unrecht tut.


29.1.2019
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Der zweite Frühling des Agitationstheaters: Volker Lösch arbeitet sich im Dresdner Schauspielhaus an der AfD ab

Die AfD scheint die einzige Partei in Deutschland zu sein, die es noch schafft, mit ihrem Parteiprogramm Künstler zu inspirieren. Jedenfalls wollte Volker Lösch mit seiner „AfD-Groteske“ namens „Das Blaue Wunder“ in Dresden dieses szenisch umsetzen. Nicht alle hat er damit überzeugt.

Es war Christian Gampert vom „Deutschlandfunk“, der den Regisseur Volker Lösch 2009 gleichsam zum Sinnbild für, wie er es nannte, „plattestes Abbildungs- und Agitationstheater“ erklärte – und das in einem Artikel, in dem es gar nicht um diesen selbst, sondern um eine Ausstellung zum Thema „Kapitalistischer Realismus“ ging.

Ein Zuviel an Subtilität scheint auch heute nicht seine Sache zu sein, immerhin bekennt Lösch in seinem jüngsten Interview mit dem MDR, es sei

[…] Zeitverschwendung, künstlerisch zu arbeiten, wenn man keine Inhalte verhandelt, die relevant sind.“


29.1.2019
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: „Digitale Bildung“: Der abschüssige Weg zur Konditionierungsanstalt

Uns wird erzählt, Deutschland habe großen Nachholbedarf bei der Digitalisierung der Schulen. Doch es gibt keine Belege für bessere Lernerfolge durch Digitalisierung, es geschieht genau das Gegenteil. Letztendlich geht es darum, optimal konditioniertes Menschenmaterial hervorzubringen.

Was versteht man unter „Digitaler Bildung“? Damit ist nicht gemeint, dass Lehrer nach eigenem Ermessen digitale Medien und Software als nützliche Hilfsmittel im Unterricht einsetzen, dass Schüler z.B. Word, Power Point oder Excel lernen, Auswertungen von Versuchen mit Programmen vornehmen, statistische Berechnungen durchführen oder lernen, Filme digital zu drehen und zu schneiden. Das gehört heute zu Grundfertigkeiten, die man ab der Oberstufe lernen sollte. Und dazu genügen stationäre PCs.

29.1.2019
Politische Meinungsbildung
Zensur

Danisch: Die totgeschwiegene Vergewaltigungsdemo vor dem Bundeskanzleramt

Und wieder kotzen mich die doppelten Maßstäbe an. [Update / Fehlerkorrektur]

Normalerweise wird doch jede Gelegenheit (und auch ohne Gelegenheit) genutzt, um sich über Vergewaltigung aufzuregen, Strafen für Männer zu fordern, alles so schlimm, alles so gemein. Dauergeprassel.

Ein Leser fragt mich nun, warum er erst über den Umweg über seinen in den USA weilenden Sohn, der das dort erfahren hat, Kenntnis von diesem Video erlangte, wonach es hier in Berlin vor dem Bundeskanzleramt zu einer großen Plakat/Demo-Aktion gegen Vergewaltigung durch Migranten kam.


29.1.2019
Politische Meinungsbildung
AfD wirkt
Danisch: Wendehälse

Jahrelang hieß es, Migration und Diversität ist toll, und jeder, der auch nur einen Hauch Kritik äußert, ist fremdenfeindlich, populistisch, islamophob und so weiter.

In den letzten Tagen sind mir mehrfach Presse- und Fernsehberichte untergekommen, wonach sich hier bedrohliche islamistische Netzwerke bildeten, die organisierte Kriminalität betrieben. Einen hatte ich neulich im Blog erwähnt, den anderen finde ich gerade nicht auf Anhieb. Inzwischen bekommen wohl einige Journalisten richtig Angst, und erst wenn es Journalisten an den Hals geht, akzeptieren sie eine Gefahr.


29.1.2019
Politische Meinungsbildung
Danisch: Wer hetzt da die Jungen gegen die Alten auf?

Ein Vater schreibt mir:[Kleine Korrektur]

Ihn stört, dass sein Kind an einer Grundschule (!) zum Schuleschwänzen und Klimademonstrieren im Greta-Fahrwasser eingespannt wird.

Da gibt es Rundmails einer Mutter an die Eltern, in denen die rhetorisch unter Druck gesetzt werden, ihre Kinder dahin zu schicken,

Ich finde es toll, dass die [Schule] das politische Engagement unsere Kinder unterstützt. Und für nächsten Freitag kann man eigentlich nur sagen: Wann, wenn nicht jetzt? Und wer, wenn nicht wir?

und gleich vorgefertigte Entschuldigungsschreiben

29.1.2019
NWO
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Eva Herman über das Hamsterrad – politischen Mechanismen für Umerziehung und Unfreiheit des Menschen (Video)
Welche politischen Mechanismen sorgen für Umerziehung und Unfreiheit des Menschen?
Warum sieht das Hamsterrad von innen wie eine Karriereleiter aus?
Wie wird ein Mensch selbstbewusst, was macht ihn stark?
Und: Ist wirklich jeder Mensch zum Zeitpunkt seiner Geburt geschlechtslos, wie es das politische Establishment mit seinem Gender-Mainstreaming-Programm festlegen möchte?

29.1.2019
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Britische Zeitung zahlt „erhebliche Summe“ für Falschmeldungen über Melania Trump

Die britische Zeitung "The Telegraph" wollte mit einer wenig belegten Geschichte um US-Präsidentengattin Melania Trump eine ganz große "Story" publizieren. Nach Veröffentlichung stellte sich jedoch heraus, dass es sich größtenteils um falsche Behauptungen handelte.

Die Autorin des Artikels, die Verschwörungstheoretikerin und Newsweek-Reporterin Nina Burleigh, behauptete, viele Geheimnissen über die First Lady zu wissen und schrieb über deren vergangene Jahrzehnte. Dabei verließ sie sich hauptsächlich auf die Aussagen von vier Personen. Nur die Hälfte davon wurde vollständig identifiziert: eine unbenannte Quelle, eine ehemalige Mitschülerin von Melania aus der Grundschule in Slowenien, ein unbenannter slowenischer Architekt und ein Modefotograf.


29.1.2019
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: Dr. Gniffkes Macht um Acht: Neonazis und Breitmaulfrösche gibt's in Kiew nicht

ARD-Aktuell berichtet nicht über das Scheitern der ukrainischen Staatsführung und die faktische Machtergreifung von Oligarchen und Faschisten. Ein Kommentar von Friedhelm Klinkhammer und Volker Bräutigam.

von Friedhelm Klinkhammer und Volker Bräutigam

Seit dem Maidan-Putsch hat ARD-aktuell über die Ukraine meist nur dann berichtet, wenn sich zugleich anbot, gegen Russland zu polemisieren und zu hetzen. Über die desaströsen Zustände, die schiere Not der Bevölkerung, die krasse Korruption, das Versagen der Justiz sowie die Raffgier und Macht der vom Westen gepäppelten Oligarchen schwiegen sich Tagesschau & Co. hingegen weitgehend aus. Meldungen über die mörderischen Umtriebe der Neonazis und ihren beherrschenden Einfluss auf Parlament und Regierung sind vollends tabu. Umfassende Nachrichten darüber halten nur die bewussten Medien im Internet bereit. Noch greift erst eine Minderheit regelmäßig darauf zu.


28.1.2019
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Streit um Karl-Valentin-Orden für Andreas Gabalier – „A Meinung haben“ in Zeiten politikverdrossenen Schweigens

Der ehemalige SPD-Oberbürgermeister von München, Christian Ude, ist empört.

Ausgerechnet Volks-Rock’n‘ Roller Andreas Gabalier soll den renommierten Karl-Valentin-Orden bekommen, den die Faschingsgesellschaft Narrhalla seit 1973 im Andenken an den Münchner Komiker Karl Valentin vergibt.

Ude, der im vergangenen Jahr die Preisverleihung an den deutschen Nationalspieler Phillip Lahm als Laudator begleitete und 1999 selbst den Orden erhielt, nennt die Auswahl Gabaliers einen „schockierenden Fehlgriff“, berichtet die „Krone“ aus Österreich.

Auch Gunter Fette, Nachlassverwalter der Valentins-Familie schimpft laut der Müncher „TZ“ über Gabalier:

Es ist nicht hinzunehmen, dass Gabalier mit seinem offenkundigen Spiel mit faschistischen Symbolen, seiner Frauenfeindlichkeit und seiner Homophobie mit dem Namen Karl Valentin in Verbindung gebracht wird.“

(Gunter Fette, Rechtsanwalt)


27.1.2019
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Korruption oder Schlamperei? Wer finanziert Bielefelder Willkommenskultur-Junk?

Gerade haben wir die Junk Studie besprochen, die derzeit unter dem Titel „Kein Rechtsruck in den Einstellungen zur gesellschaftlichen Vielfalt“ oder „Rückkehr der Willkommenskultur“ durch die Presse geht. Die Junk Studie ist das klägliche Ergebnis von Bemühungen, die seit 2013 am Institut für Interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung der Universität Bielefeld unter Leitung von Andreas Zick unternommen werden. Geführt wird das Projekt unter dem Namen „Zugehörigkeit und Gleichberechtigung“, ein Name, der für Ideologie bürgt. In der Presse und in der Pressemeldung der Mercator-Stiftung wird der Eindruck erweckt, der Junk, der aus dem Projekt der den wissenschaftlichen Standards nicht Gleichwertigen kommt, werde von der Mercator-Stiftung finanziert, ein Eindruck, der auf der deutschen Projektseite auch bestätigt wird, denn dort steht: Förderung: Mercator-Stifung.

27.1.2019
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Keine “Rückkehr der Willkommenskultur” durch Junk Science
In der Süddeutschen Zeitung sind es die „meisten Deutschen“, die eine Willkommenskultur wollen – eine glatte Lüge, wie wir gleich zeigen. Im Deutschlandfunk kehrt die „Willkommenskultur“ zurück. Im „MiGazin“ ist von „wieder mehr Zustimmung für die Willkommenskultur“ die Rede. Die Pressewelt ist sich wieder einmal einig und treibt wieder einmal eine Reifikation am Begriffshimmel durch die Deutschen Lande, denn was diese „Willkommenskultur“ sein soll, das weiß mit ziemlicher Sicherheit keiner der Journalisten, die aktuell darüber berichten. Es ist ein positiv besetzter Begriff, und nur darauf kommt es an.

27.1.2019
Politische Meinungsbildung
NWO
Erderwärmung

Danisch: Mehr zum Presse-Propaganda-Konzert zur Greta-Fake-Show

Leser haben mir noch einige Links geschickt.

Interessant ist da die Weltwoche, die sich auch schon über den komischen Propaganda-Zauber wundert.

Die nämlich schreiben, dass die Schweden da nicht nur eine haben, dort gibt es noch eine 15-Jährige Aktivistin. Izabella Nilsson Jarvandi.
Izabella ist Globalisierungskritikerin, und damit wird sie von der Presse komplett totgeschwiegen. Ob man „Expertin” und „prominent” ist, hängt wohl allein davon ab, ob es der Presse in deren politische Ziele passt.


27.1.2019
Politische Meinungsbildung
NWO
Erderwärmung
Wichtig
Danisch: Die große grüne Greta-Show
Ich war eigentlich schon drauf und dran, heute einen bösen Artikel darüber zu schreiben, dass ich mich inzwischen frage, was diese Presse-Scheiße eigentlich soll, uns eine 15-jährige (inzwischen 16-jährige) Göre, von der man bisher nicht mehr gesehen hat, als dass sie notorisch die Schule schwänzt und von einem Blatt vor einem leeren Saal abliest, und nur Moral-Emotional-Rhetorik, aber keinen einzigen sachlichen Punkt bringt, als „Klima-Expertin” hinzustellen und einzuhämmern, als wüsste die es besser als die gesamte Erwachsenenwelt. Als würde man auf jegliches Fachwissen und Lebensarbeit einfach pfeifen und eine feiern, die da einfach mal so daherkommt und einfach aus dem Nichts behauptet, was die Presse hören will.

Asperger, Zwangsstörung, Sprachstörung.

27.1.2019
Erderwärmung
Politische Meinungsbildung
Danisch: Jesus und so

Wollt Ihr wissen, wie der Messias entstanden ist?

Schaut Euch Greta an.

Eigentlich hat sie nichts vernünftiges gesagt. Man pöbelt mich gerade an, weil ich nicht auf ihre Rede eingegangen wäre. Lest sie Euch mal durch und überlegt Euch, was sie eigentlich gesagt hat.

Inhaltlich? Gar nichts.


27.1.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: Feinkost aus Merkels Propagandaministerium
Gesinnungs-Attentäter der Woche


1. Die Ostdeutschen sind Gegner der Demokratie
2. Sie „kümmern sich nicht um die Wirklichkeit“, sind von „Empfinden“ und „Glauben“ gesteuert. Obwohl es ihnen in Wirklichkeit gut geht – das, Seitz weiß es ganz sicher, „ist Realität“
3. Die (meist Bart- und Koranlosen) Ostdeutschen sind Glaubenskrieger
4. Die Ostdeutschen sind mitsamt dem in ihnen ruhenden Populismus (Volkswille) eine Gefahr
5. Die (auf Volkswillen zielende) AfD ist eine undemokratische Partei

27.1.2019
Politische Meinungsbildung
Holland
Achgut: Der holländische Relotius
Vor einem Monat erschütterte der Fall des Journalisten Claas Relotius und seiner zum Teil erfundenen Reportagen die deutsche Medienlandschaft. Nun werden ähnliche Vorwürfe gegen einen Journalisten aus den Niederlanden laut. Der Branchendienst Meedia und die Aachener Nachrichten berichten über den Fall Peter Blasic. Der freie Journalist soll diversen Medien in den Niederlanden und dem flämischen Belgien „glatte Geschichten“ aus Bereichen geliefert haben, in die man nur schwer Einblick bekommt, etwa aus der Drogenszene, der italienischen Mafia oder der Dschihadisten-Szene. Dabei soll er im großen Stil Quellen und Zeugen erfunden und Texte plagiiert haben.

27.1.2019
Politische Meinungsbildung
Achgut: Studie widerlegt „Fake-News“-Panik
Beeinflussen falsche Nachrichten in sozialen Netzwerken, wen Menschen wählen? Nach der US-Präsidentschaftswahl 2016 entspann sich eine zuweilen schrille Debatte um sogenannte „Fake News“. Deutsche Politiker überboten sich mit autoritär anmutenden Vorschlägen wie einem staatlichen „Abwehrzentrum gegen Desinformation“ oder einer Quote für die Verbreitung öffentlich-rechtlicher Inhalte. Mittlerweile deuten jedoch mehrere Studien auf eine eher geringe Wirkung bewusst verbreiteter Lügengeschichten hin.

27.1.2019
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: Neue Berichte über Verfolgung von Homosexuellen in Tschetschenien - Ein Faktencheck

Wieder machte im Mainstream eine Nachricht breit die Runde, in der russischen Republik Tschetschenien gäbe es erneut eine Verfolgungswelle gegenüber Homosexuellen. Es wird von Folter und Tod berichtet. Und wieder ist jedoch die ursprüngliche Quelle dubios.

von Gert Ewen Ungar

Die NZZ, taz, tagesspiegel, Der Spiegel, Neues Deutschland,... kurz: Nahezu alle deutschsprachigen Printmedien nehmen eine Meldung auf, die vom russischen LGBT-Netzwerk verbreitet wird. Seit Dezember sei es erneut zu Übergriffen durch das - wie es in vielen Publikationen heißt - "Kadyrow-Regimes" gekommen.

Das LGBT-Netzwerk seinerseits beruft sich dabei auf Berichte in sozialen Medien. Zentral geht es dabei um eine offene Gruppe auf dem im russischsprachigen Raum viel genutzten sozialen Netzwerk VKontakte.


26.1.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Pippi „Greta“ Langstrumpf schaut in die Sonne und wird nass

Es ist zum Verrücktwerden, da werden einerseits renommierte Ärzte in die Nähe von Reichsbürgern gerückt, weil sie es wagen, die Feinstaub-Hysterie auf den Boden der Tatsachen zu ziehen – und andererseits kommen ehemals renommierte Medien wie die „Welt“ daher und präsentieren uns die neue Version von Pippi Langstrumpf als Aktivistin und geben der Göre tatsächlich noch ein Jubel-Forum:

Die 16 Jahre alte Klimaaktivistin Greta Thunberg hat auf der Jahrestagung des Weltwirtschaftsforums in Davos zu sofortigen Maßnahmen gegen den Klimawandel aufgerufen. „Ich will, dass ihr handelt, als wenn euer Haus brennt, denn das tut es“, fand die Schwedin drastische Worte. „Erwachsene sagen immer wieder: Wir sind es den jungen Leuten schuldig, ihnen Hoffnung zu geben. Aber ich will eure Hoffnung nicht“, so Thunberg. „Ich will, dass ihr in Panik geratet, dass ihr die Angst spürt, die ich jeden Tag spüre.“


26.1.2019
Politische Meinungsbildung
Compact-Online: „Ihr Kampf“ – „Stern“ polemisiert mit Nazi-Outfit gegen konservative Bürger

Das ist doch mal ein Aufmacher! Der Stern ist sich nicht zu schade, in dieser Woche mit seinem Titelblatt an nationalsozialistischen Zeiten zu erinnern: „Ihr Kampf“ – Frakturschrift auf rotem Hintergrund. Wollen diese unterirdischen Blattmacher mit ihrem „Blut und Ehre“-Aufmacher dem Leser etwa suggerieren, dass sich bereits konservative Wähler weltanschaulich haarscharf am Gedankengut der Nazis orientieren?

26.1.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Linke hetzen in Stürmer-Manier gegen Israel und USA

Wiesbaden – Während Frau Knobloch in der fast durchweg Israel freundlichen AfD das Hauptlager der Antisemiten sieht, macht gerade die Linke Hessen mit einer antisemitischen Karikatur von sich reden, die in dieser Form vor 73 Jahren noch dem NS-Blatt Stürmer alle Ehre gemacht hätte. Da geht ein Knochenmann gehüllt in eine US-Flagge mit einer, mit einem Davidstern verzierten Sense, von Tür zu Tür und hinterlässt eine Blutspur.  

Scheinbar empört schreibt die WELT:

„Als blutverschmierte Sensenklinge wird der jüdische Staat in einer Karikatur dargestellt, die ein Arbeitskreis der Partei Die Linke aus Hessen auf ihrer Facebook-Seite verbreitet hat. Kritik daran kam auch aus den eigenen Reihen.“


26.1.2019
Politische Meinungsbildung
Junge Freiheit: Interne Prüfung beim Spiegel: Zahlreiche Relotius-Texte gefälscht

HAMBURG. Bei der Mehrheit der bisher vom Spiegel überprüften Texte seines ehemaligen Autors Claas Relotius handelt es sich nach Angaben des Magazins um Fälschungen. Von den rund 60 Texten, die Relotius für das Blatt geschrieben hat, sind derzeit 28 geprüft und das Ergebnis auf Spiegel Online veröffentlicht worden.

Bei über der Hälfte der geprüften Texte handelt es sich demnach um offensichtliche Fälschungen und Dramatisierungen. Darunter befinden sich auch Interviews, die der Autor nachweislich nie geführt hat: etwa ein Gespräch mit den Eltern der 17 Jahre alten US-Amerikanerin Michelle Carter, die zu einer Haftstrafe verurteilt wurde, weil sie einen Bekannten zum Selbstmord ermutigt hatte. Auch ein Telefongespräch, das Relotius mit den Eltern des US-Footballspielers Colin Kaepernick geführt haben wollte, hat nie stattgefunden, wie Relotius selbst mittlerweile eingeräumt habe.

Erfundenes Zitat von Weiße-Rose-Überlebender


25.1.2019
Politische Meinungsbildung
Diesel
pi-news: Kompetenz vs. Gesinnung
Stuttgarter Medien inszenieren Joannis Sakkaros als „Diesel-Mann“


Wie ein Strohmann eingesetzt wird, um die Wut des Volkes zu kanalisieren, ist bei der Durchsetzung des deutschlandweit ersten flächendeckenden Fahrverbots in der schwäbischen Metropole Stuttgart zu beobachten. Wir stellen hier zwei Protagonisten gegenüber. Den 26-jährigen Schichtarbeiter Sakkaros (IG-Metall) und den AfD-Bundestagsabgeordneten Dr. Dirk Spaniel.

„Mr. Diesel“ – Dr. Dirk Spaniel


25.1.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: Talk im ZDF
Die Rote Nonne und der Ku-Klux der CLANS: Huch aber auch!!


Von PETER BARTELS | Sagen wir’s mal so: Jupp Nyary hatte offenbar eine schwere Nacht. Der beste TV-Kritiker der Social Media-Gemeinde sah eine Rote ZDF-Nonne, die nur ER sah: „Maybrit Illner knöpft sich Clan-Anwalt vor“. Sie stach sogar „voll ins Wespennest“ Huch und Aua, aber auch …

„Familienbande – kriminelle Clans außer Kontrolle“ … schrammte selbst das ZDF haarscharf und heuchelnd an der von Muslima-Intendant Bellut verordneten politischen „Überkorrektheit“ vorbei. Josef Nyary semantelte in BILD daraus: „Böse Buben mit Migrationshintergrund“. Du! Du! Du! Tatsächlich ging/geht es um VERBRECHER, die der Polizei auf der Nase rumtanzen, den Bürgern Milliarden aus der Tasche klauen. Mal Millionen-Klunker aus dem KaDeWe, mal eine zentnerschwere Gold-Münze aus dem Museum. „Gewaschen“ wird alles in Miet-Bunkern; Porsche, Ferraris nach Gusto und Race-Termin. Und alles seit Jahren.


25.1.2019
Politische Meinungsbildung
Frankreich
Deutsch.RT: Propaganda-Gameshow für Kinder im französischen Staatssender France 4

Der staatliche französische Sender France 4 strahlt eine Game-Show für Heranwachsende zwischen 11 und 15 Jahren mit dem Namen "Escape News" aus. Die Show soll den Minderjährigen spielerisch beibringen, welche Medien die Wahrheit sagen. Und welche nicht.

25.1.2019
Politische Meinungsbildung
Gedankenspiel
Deutsch.RT: Heuchelei par excellence: Was für Maduro gilt, gilt für Macron noch lange nicht!

Nicht "Putsch" ist im Zusammenhang mit den Ereignissen in Venezuela das Wort der Stunde, sondern "Heuchelei". Was wäre zum Beispiel, wenn das gleiche in Frankreich passieren würde? RT-Gastautor Flo Osrainik zieht einen interessanten Vergleich.

von Flo Osrainik

Es ist wieder so weit: Das US-Imperium und seine rechtsgerichteten und neoliberalen Vasallen, diverse Statthalter im Hinterhof der USA sowie im transatlantischen Teil Europas, befeuern den nächsten Putsch gegen eine demokratisch gewählte Regierung. Teile der Opposition boykottierten die letzte Wahl, zu der internationale Wahlbeobachter eingeladen waren. Die USA verhängten mehrfach Sanktionen gegen Venezuela.


24.1.2019
Lügen
Politische Meinungsbildung
AfD
pi-news: „Linke“ Trickbetrüger
Sachsen-Anhalt: Attacke auf AfD-Büro als „Rechte Straftat“ in Statistik


Von CHRISTIAN JUNG | Die Enquete-Kommission Linksextremismus im Landtag von Sachsen deckt absurde Informationen auf. Eines der jüngsten Beispiele: Die Attacke auf das Büro eines Mitgliedes der AfD-Landtagsfraktion wird als „politisch rechtsmotiviert“ eingestuft. Angriffe gegen die AfD begründen somit zum Teil den „Kampf gegen Rechts“.

Bundesweit wohl falsche Zahl „rechter Straftaten“

Das Problem: Der Gewalttäter hatte in jener Nacht zum 1. August 2017 unter anderem mit blauer Farbe ein Hakenkreuz auf das Büro des Abgeordneten Daniel Rausch, AfD, gesprüht. Die Botschaft war klar. Die (blaue) AfD sei tatsächlich braun und letztlich eine „Nazi-Partei“, wollte der oder die Täter ihr Urteil verkünden.


24.1.2019
Politische Meinungsbildung
Linksdreher
Journalistenwatch: Pro & Contra Kulturmarxismus: Nur noch eine Gewaltfrage?

Der Begriff „Kulturmarxismus“ ist unter Linken und den sog. Gutmenschen verpönt. Sie bezeichnen ihn als „Schlagwort der Neuen Rechten“, wobei die Evaluierung des Begriffs natürlich nicht anhand seiner Bezeichnung als Schlagwort erfolgt, sondern anhand der Feststellung, wer ihn verwendet. Die Phrase „Schlagwort der Neuen Rechten“ ist in sich eine kulturmarxistische Perfidie. Er ist höchstens ein Schlagwort, sonst nichts. Nötig ist der Begriff allemal geworden, um die verschiedenen Phänomene, aus denen sich der Kulturmarxismus zusammensetzt, unter einem Oberbegriff zusammenzufassen. „Kulturmarxismus“ ist eine geniale Wortschöpfung, da sie kurz und präzise beschreibt, worum es geht: Um Marxismus minus kommunistische Planwirtschaft und staatliche Repression. Letzterer Punkt scheint zur Disposition zu stehen.

24.1.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Der Männerhass, die Frauenmorde und die Lüge

Nun schon der fünfte Frauenmord im erst angelaufenen Jahr. Und wieder ein Messer als Tatwaffe. Zugleich werden die Lügen- und Ablenkungs-Kampagnen der „Willkommens“-Politiker und vor allem -Medien immer grotesker und verlogener. Diese Kampagne hat drei ganz starke Antriebskräfte, und eine ganz klare Konsequenz.

Die Fakten sind eindeutig: Bei vier der fünf Morde seit Jahresbeginn waren die Täter keine autochthonen Österreicher, gehörten nicht zu den „schon länger hier Lebenden“ (wie eine der ausländischen Hauptschuldigen an dieser Entwicklung einst zu formulieren beliebt hatte). Diesmal war ein Mazedonier der Täter, der am helllichten Tag auf einem Supermarkt-Parkplatz in Niederösterreich seine Frau erstochen hat (wobei von der Polizei verschwiegen wird, ob es ein slawischer oder ein albanischer Mazedonier ist).


24.1.2019
Politische Meinungsbildung
Fake-News
Journalistenwatch: „Tagesschau“ verharmlost mal wieder die Flüchtlingskrise

Großes Aufatmen bei der Bundesregierung und den ihr unterstehenden Medien. Es erreichen nicht mehr ganz so viele „Flüchtlinge“ das rettende Ufer Deutschland. Und Merkels Bettvorleger Horst Seehofer verkauft diese Schlaftablette als seinen Erfolg. Lächerlich.

Hier erst mal die nüchternen Zahlen, die belegen, dass die Migration weiterhin auf einem sehr hohen Niveau ist:

Im Jahr 2018 ist die Zahl der in Deutschland gestellten Asylanträge im Vorjahresvergleich zwar um 16,5 Prozent gesunken, doch die Gesamtzahl der Asylanträge lag immer noch bei 185.853, teilte das Bundesinnenministerium am Mittwoch mit. Davon waren 161.931 Erst- und 23.922 Folgeanträge.


24.1.2019
Politische Meinungsbildung
Junge Freiheit: Vaatz: ARD und ZDF senden aus einer Parallelwelt heraus

ARD und ZDF stünden in keinem Wettbewerb, seien staatlich subventioniert und damit konkursunfähig: „Sie können deshalb gefahrlos aus ihrer Parallelwelt heraus senden, was sie wollen“, beklagt der frühere DDR-Bürgerrechtler und Sprecher der CDU-Abgeordneten aus den östlichen Bundesländern. In Polen und Tschechien sagten ihm die Themen in den Medien mehr zu: „Da ist die Genderdebatte ein Randthema. Es dominieren nicht die Interessen von Randgruppen oder der volkspädagogische Eifer der Redaktion beim Anpreisen der Vorteile von Migration und erwünschten Verhaltensweisen. Dort geht es mehr um die Belange der Mehrheitsbevölkerung, ihre Erfahrungen und Wünsche ohne einen redaktionellen Filter. Meinungen werden von unten nach oben transportiert.“

„Unsere Sozialismus-Erfahrungen sind für sie Luft“


23.1.2019
Politische Meinungsbildung
Junge Freiheit: Niedersachsens Innenminister sieht Beamte in der AfD kritisch

HANNOVER. Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) hat sich kritisch zu Beamten geäußert, die für die AfD kandidieren. „Ich finde es äußerst problematisch, wenn Personen, die sich zur Wahl für ein politisches Amt aufstellen lassen – und zugleich sogar Sympathisanten des Flügels oder auch der JA sind – als Polizisten oder Lehrer arbeiten“, sagte Pistorius dem Redaktionsnetzwerk Deutschland.

Seiner Ansicht nach habe das Bundesamt für Verfassungsschutz hinreichend begründet, wieso es die beiden AfD-Organisationen als Verdachtsfälle einstufe. „Wenn man einerseits in einem Beamtenverhältnis als Lehrer oder Polizist auf der Grundlage eines Eides auf unser Grundgesetz für diesen Staat und das Gemeinwohl arbeitet und sich andererseits als Kandidat für einen Verdachtsfall wie JA oder den Flügel aufstellen läßt“, sei das problematisch, kritisierte der SPD-Politiker.

SPD unterstützt GdP-Forderung


23.1.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Hilfe! Die Rechten wollen die Volksherrschaft!

Welche Kriterien legt der Deutschlandfunk an seine Interviewpartner an?

Klar ist, wer als rechts eingestuft wird, kommt dort nicht zu Wort. Wer links ist, hat anscheinend einen Freibrief, auch wenn er den größten Unsinn erzählt. Am Sonntag, dem 20.01.2019, machte der Deutschlandfunk mit dem Theatermacher Falk Richter die Probe aufs Exempel. Richter, der 2015 aufgefallen ist, weil viele Sätze in seinem Machwerk „Fear“ den von der Amadeu Antonio Stiftung aufgestellten Leitlinien gegen „Hatespeech“ entsprechen, durfte 25 Minuten lang die Hörer mit haarsträubendem Unsinn ohne Punkt und Komma zutexten. Die Moderatorin stellte ihm nicht nur keine kritische Frage, sie pflichtete ihm merklich bei.


23.1.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Polizei: Massive Zunahme von Messerattacken ist ein „allgemeiner, übergeordneter gesellschaftlicher Trend“

NRW/Gelsenkirchen – Angriffe mit Messern haben sich laut Polizei verdoppelt. Neben Imponiergehabe und der einfachen Beschaffung von Messern macht die Polizei einen „allgemeinen, übergeordneten gesellschaftlichen Trend“ aus: Der gegenseitige Respekt sinkt, die Gewaltbereitschaft, verbal wie auch körperlich, nimmt zu. 

Das „Tatmittel Messer“ wird in der, Anfang Februar durch NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) vorgestellten, neue Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) erstmals gesondert ausgewiesen. Straftaten mit Messern haben sich laut einem Sprecher der Polizei NRW von 2017 auf 2018 verdoppelt, so dass allein wegen dieser Waffe im Vorjahr im benachbarten Bochum 25 Mordkommissionen eingerichtet wurden.


22.1.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: Der Chor der "guten" Populisten und...
Michel, der Fernsehzuschauer


Der Populismus der „Guten“

Die Penetranz und die Eklatanz dieser Massenindoktrination nehmen nicht ab. Im Gegenteil! Weil die immer extremer werdende Politik ideologisch flankiert werden muss, zieht die Indoktrination noch immer weiter an. Zunehmend werden Kommerz und Unterhaltung mit politischer Propaganda vermengt. Das geschieht bewusst.

Prominente Medienschaffende, Stars, Sternchen, Profisportler, erfolgreiche Musiker und Schauspieler – möglichst alle populären Zeitgenossen werden zu Werbeschildern für die „richtige“ Gesinnung gemacht. Wer da nicht teilnehmen mag, wer sich aus Politik einfach raushalten möchte oder gar anders denkt, macht sich „verdächtig“, steht zumindest unter einem gewissem Druck – bis dann irgendwann doch in den Chor eingestimmt wird.


22.1.2019
Politische Meinungsbildung
Danisch: Demokratiewidrige Gesetzesnamen

Schlimmer noch als dass da die Wertung im Namen ist, finde ich, dass der Name nicht mehr sagt, um was es eigentlich in dem Gesetz geht. Was ist eine „Gute-Kita”? Macht das Gesetz Kitas gut oder ist es ein Gesetz, das nur für die Guten gilt? Ist sie es, wenn man da vegan isst, oder der Migrantenanteil 104% erreicht? Oder eine Bannmeile für Dieselmotoren errichtet wird?

Wann sind Familien stark? Familienrabatt im Body-Building-Studio? Finanziell stark? Rechtlich stark? Meinungsstark? Zahlenmäßig stark? Mindestens 8 Kinder?


22.1.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: Hart, aber leer!
Deutschland & Diesel: „Benzinritter“ wurde zum „Elektrischen Reiter“


Von PETER BARTELS | Gestern gab’s Freitag Rotbarsch, Sonntag Schweinebraten. Und wenn es kalt wurde, nagelte der Diesel. Heute? Fang-Verbot! Fleisch-Verbot! Diesel-Verbot! Verbot macht GRÜNE Wangen rot. Und Deutschland tot …

Montag Abend.  Handball und Barnaby, immerhinque. Aber eben auch Diesel bei Frank Plasberg (61). Wie fast immer „hart, aber leer“: Ein bei den Grünen längst „abgemeierter“ Türkenspätzle namens Cem Özdemir (53) durfte den Zampano geben (Josef Nyary). Eine schiache „Abmahnerin“ namens  Barbara Metz (36) konnte  beweisen, warum die Diesel-Abmahnungen sie reich macht. Immerhin: Professor Dieter Köhler (70),  Chef der deutschen Lungenfachärzte, warnte vor dem Mittelalter im 21. Jahrhundert: „Der Diesel ist der neue Hexenhammer!“


21.1.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news:  Sollen wir nun lachen, weinen oder beleidigt sein?
Städtebund-Chef warnt vor „Wohlstandsverlusten“ bei AfD-Erstarken


Von EUGEN PRINZ | „Wer im Glashaus sitzt, soll nicht mit Steinen werfen“, weiß der Volksmund. Diesem schon etwas angestaubten Sprichwort hat der Städtebund-Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg in einem Interview mit dem Handelsblatt neues Leben eingehaucht. Dort warnte Landsberg, der auch Mitglied im CDU Vorstand ist, mit Blick auf die 2019 anstehenden Landtagswahlen vor den wirtschaftlichen Folgen eines Erstarkens der AfD:

„Die Populisten betreiben mit ihrer nationalen Fokussierung einen Angriff auf das erfolgreiche deutsche Wirtschaftssystem“, mahnte Landsberg. Mit dem von der AfD vertretenen Motto „Grenzen dicht – wir können alles national lösen“ würden die Deutschen „gravierende Wohlstandsverluste und einen enormen Bedeutungsverlust auf internationaler Ebene bei wichtigen Themen wie Klimaschutz oder Migration erleiden“.


21.1.2019
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Peymani: Der Staatsfunk rüstet auf – Und bist du nicht willig, so brauch ich Gewalt

Sie müssen jetzt ganz stark sein, lieber Leser, denn ich habe schlechte Nachrichten: Die sonntägliche Sendezeit des „heute-journals“ wird ab dem 31. März verdoppelt. Schon wochentags lauern uns die „Haltungsjournalisten“ vom Mainzer Lerchenberg mit ihren 30-minütigen Regierungsmitteilungen auf. Nun wird die Sendung auch am „sehintensivsten Abend der Woche“ ausgeweitet.  Unter einer halben Stunde machen es Kleber & Co. künftig auch am Sonntag nicht mehr. Viel Zeit, um das angebliche Bedürfnis des Publikums nicht nur nach Informationen, sondern vor allem nach „Orientierung“ zu befriedigen, das laut Intendant Thomas Bellut „spürbar zugenommen“ habe.

Kümmert Sie nicht? Sie schauen sich den Kram sowieso nicht an? Na ja, völlig egal sollte Ihnen das Ganze nicht sein. Denn immerhin erreicht das Nachrichtenmagazin Abend für Abend im Schnitt fast 3,8 Millionen Zuschauer. Das mag sich nicht nach viel anhören, doch sind dies in der Spitze leicht mal mehr als 5 Millionen Mitbürger, die den öffentlich-rechtlichen Wahrheitsmonopolisten als Multiplikatoren zur großflächigen Verbreitung ihrer gefilterten Realitäten verhelfen. Und was in den Fernsehnachrichten vermeldet wird, ist für die meisten nun einmal die absolute Wahrheit, an der sich jeder Zweifel verbietet.


20.1.2019
Politische Meinungsbildung
Danisch: Die einseitige Politisierung der Universitäten

Was zum Kuckuck ist eine „Seniorprofessur”? Und seit wann eigentlich enden Professuren mit etwas anderem als der Kündigung durch den Professor selbst oder die Pensionierung/Emeritierung? Ach, vielleicht ist es das, er ist laut Wikipedia im Mai 1953 geboren und wird dann 66. Ach, ein Seniorprofessor ist ein pensionierter, den man noch haben will, sowas wie ein Emeritierter, den die Uni haben will (was ja nicht bei allen Emeritierten der Fall war).

Der Brüller ist aber das:

Patzelt sagte, die Universität habe ihre Ablehnung damit begründet, dass er „auf unzulässige Weise die wissenschaftliche und die politische Rolle vermenge“.

Äh, wie bitte!?


20.1.2019
Politische Meinungsbildung
Psychologie
Danisch: Test-Satire

Man muss sich auch immer überlegen, ob hinter solcher „Satire” nicht vielleicht irgendein soziologisches „Forschungsexperiment” steht, das im Sinne einer Politikberatung „erforschen” soll, was geht und was auf Widerstand stößt.

Ich halte es für sehr gefährlich, sowas als Satire abzutun. Das kann gerade deshalb, weil es als Satire ausgegeben wird, besonders gefährlich sein.


20.1.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Der SPIEGEL- Irokese: Lobo tobt totalitär bis in die Knochen

In der Rubrik Verantwortung des Journalismus stellt der SPIEGEL-Irokese fest: So kann es nicht weitergehen. Da hat er recht. Wer nun meint, er spiele damit auf den Relotius-Skandal oder „Menschen hautnah“ beim WDR an, liegt freilich daneben. Lobo tobt, weil die Mainstream-Medien die vermaledeiten „Rechtspopulisten“ großgezogen haben, wie er meint und findet. Die Medienkritik.

Daß politische Gründe für das Erstarken der „Rechtspopulisten“ verantwortlich sein könnten, kommt ihm nicht in den Sinn. Damit liefert er, unabhängig von seinem Tobsuchtsanfall im Detail, artikelüberspannend bereits das Eingeständnis, daß er nicht die „Menschen in der Politik“ für die Politiker hält, sondern die „Menschen in den Medien“. Das ist zwar diskussionswürdig, aber nicht Lobos Thema.


19.1.2019
Politische Meinungsbildung
Achgut: Evangelische Kirche fordert Tempolimit auf Autobahnen
Die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EKM) will auf deutschen Autobahnen ein Tempolimit durchsetzen, berichtet die Mitteldeutsche Zeitung. Maximal 130 km/h sollen Pkw künftig rollen. Die EKM begründet diese Forderung nicht etwa mit der menschlichen Sicherheit, sondern mit dem Klima. Die Menschheit ist laut der Landesbischöfin der EKM, Ilse Junkermann, dabei, „die Grundlagen des Lebens zu zerstören“. Deutschland würde seine Klimaziele verfehlen. Durch die Beschränkung ließen sich 2,5 bis 5 Prozent aller Autoabgase einsparen, oder zwei Millionen Tonnen Kohlendioxid im Jahr.

19.1.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: Linkslastiges Medienseminar für Jugendliche in Berlin
CDU lädt ein zur Journalistenschulung


Einer unserer Leser machte uns auf einen politischen CDU-Nobody aus dem Wahlkreis 204, Montabaur, aufmerksam, der sich als Wegweiser zu den Fleischtöpfen der Republik einen Namen machen will. Der  CDU-Mann „lädt ein“ zu einem einwöchigen „Jugendmedienworkshop im deutschen Bundestag“. Das großzügige Angebot beschreibt der uns als „zuverlässiger Abnicker“ vorgestellte Politiker folgendermaßen in der „Westerwald-Post“:

„Die Jugendlichen erwartet ein spannendes und abwechslungsreiches Workshop-Programm zum medialen und politisch-parlamentarischen Alltag in der Bundeshauptstadt“, erklärte Andreas Nick.

„Sie werden in einer Redaktion hospitieren, mit Abgeordneten des Deutschen Bundestages diskutieren, eine Plenarsitzung besuchen und an der Erstellung einer eigenen Zeitung mitarbeiten […].“


19.1.2019
Politische Meinungsbildung
Danisch: „Nicht sinnlich genug…”

Die SPD diktiert einem Zeitschriftenverlag, was in dessen Blatt zu stehen hat?

Nun, das wussten wir ja schon länger, aber bisher hat man jeden als Populist, Fake-Newser oder Rechtsradikalen an die Wand genagelt, der sowas sagte.

Aber dass Öko mit Lifestyle zu tun hat, wussten wir ja schon immer. Und an welche Zielgruppe sich „sinnlich” richtet, ist auch klar.

19.1.2019
Politische Meinungsbildung
Fake-News
Deutsch.RT: Klatschmühlen im Journalistendorf drehen sich: Warum Fake News über RT unausrottbar sind

Die Stimmungsmache gegen RT Deutsch lässt bei deutschen Journalisten nicht nach, und der Deutsche Journalisten-Verband macht kräftig mit. Das folgt den Gesetzen der Gruppenpsychologie. Besonders aggressiv werden die Schmähtechniken zu Umbruchzeiten.

von Wladislaw Sankin

Nach der erneuten Attacke des Deutschen Journalisten-Verbandes (DJV) auf RT Deutsch fragten vor allem unsere Leser in Kommentarspalten, wie es möglich ist, dass ausgerechnet die berufsmäßigen Hüter journalistischer Standards bei der Stimmungsmache gegen eigene Mitglieder ständig auf Lüge und Verleumdung setzen. Es wäre zu kurz gegriffen, die Erklärung für dieses Phänomen nur im politischen Bereich zu suchen. Es lohnt sich, das Verhalten der deutschen journalistischen Elite als Massenphänomen der Sozialpsychologie genauer zu analysieren. Eine Erklärung dafür kann man beim deutsch-britischen Soziologen Norbert Elias in seinem berühmten Buch "Etablierte und Außenseiter" finden.


18.1.2019
Politische Meinungsbildung
Relotius
Bayern
Journalistenwatch: Freistaat Bayern bezuschusste Preisverleihung an Relotius mit 50.000 Euro

Wie freie-presse.net in einem Artikel von heute aufgedeckt hat, sponserte das Wirtschaftsministerium Bayerns im Jahr 2014 die Veranstaltung zur Preisverleihung an Claas Relotius. Der damals von CNN zum “journalist of the year“ SPIEGEL-Redakteur verließ Ende Dezember letzten Jahres das vermeintliche Nachrichtenmagazin. Ihm war eine jahrelange Fälscherkarriere nachgewiesen worden. Alle hatten beim Jubel für den vermeintlichen Star-Kolumnisten mitgemacht, auch Ilse Aigner (CSU). Die damalige stellvertretende Ministerpräsidentin sprach auf der Veranstaltung das Grußwort der bayerischen Staatsregierung. Was sie genau gesagt hat, wird der Öffentlichkeit möglicherweise unbekannt bleiben. Das Manuskript existiere nicht mehr, wurde dem freie-presse.net Redakteur Christian Jung durch Wirtschaftsministerium und Staatskanzlei erklärt.

18.1.2019
Politische Meinungsbildung
Spiegel
Achgut: Wie ein Hammer auf den Stein

Ende letzter Woche wurde der Achse eine große Ehre zuteil. In einem vierseitigen Artikel über den amerikanischen Botschafter in Berlin, Rick Grenell, waren wir, die Achse, das Grand Finale. Der Artikel selbst ist ebenfalls lesenswert, zeigt er doch, dass trotz der Entlassung von Claas Relotius der Geist des gefeierten Reporters immer noch im Haus an der Ericusspitze spukt. 

Da der Botschafter zu einem Gespräch „nicht bereit“ war, konzentrierte sich „die Recherche auf Interviews mit mehr als 30 Informanten, die Grenell in den vergangenen Monaten erlebt und getroffen haben“, unter ihnen „viele amerikanische und deutsche Diplomaten, Kabinettsmitglieder, Abgeordnete, hohe Beamte, Lobbyisten und Angehörige von Thinktanks“. Sie alle waren „bereit, offen zu reden“, wollten sich „aber nicht zitieren lassen“, schreibt Konstantin von Hammerstein.


18.1.2019
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: WDR räumt unsauberes Arbeiten in Dokumentationen ein

Der WDR hat unsauberes Arbeiten in mehreren Fernsehdokumentationen eingeräumt. So wurden offenbar zwei Protagonisten für die Sendereihe „Menschen hautnah“ über eine Komparsen-Website gewonnen. Weitere Ungenauigkeiten, die in den Filmen festgestellt wurden, entsprächen „nicht den journalistischen und redaktionellen Standards im WDR“, sagte WDR-Fernsehchefredakteurin Ellen Ehni am Donnerstag.

18.1.2019
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Hat Google-CEO vor US-Kongress gelogen? Whistleblower leakt Beweise für manuelle Manipulation von Suchergebnissen

Vor dem Justizausschuss des US-Repräsentantenhauses betonte Google-CEO Sundar Pichai im Dezember 2018, in seinem Unternehmen würden keine Suchergebnisse manuell manipuliert. Ein Whistleblower hat „Breitbart News“ nun interne Dokumente zugespielt, die dem widersprechen.

Sind die „Menschenrechte“ universal und absolut oder nur ein Ideal, dem weitestmöglich zu entsprechen jedes Gemeinwesen anstreben sollte? Die Protagonisten sogenannter humanitärer Interventionen oder die „politische EU-Kommission“ (Jean-Claude Juncker), die missliebige Staaten innerhalb des Blocks mit Sanktionen für angebliche Verfehlungen überzieht, neigt dazu, die erste Variante zu beschwören.

18.1.2019
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: "Feindsender": Wie BILD im Nazi-Jargon und mit Lügen gegen RT mobilisiert

Die BILD schreckt nicht davor zurück, neben offensichtlich kaum recherchierten und nachweislich falschen Behauptungen über RT Deutsch auf Diffamierungsvokabular aus dem Dritten Reich zurückzugreifen. RT Deutsch sei ein "Feindsender", verkündete das Springer-Blatt. Doch in welcher Tradition sieht sich BILD selbst, wenn RT mit diesem Nazi-Jargon belegt wird?

17.1.2019
Politische Meinungsbildung
Achgut: Liebe Queen, komm herüber und regier uns Deutsche wieder!

Anja Reschke ist nicht irgendwer. Die adrette norddeutsche Journalistin formuliert eloquent und auf den Punkt. Als Moderatorin der Magazine “Panorama” und “Zapp”, als Kommentatorin bei den “Tagesthemen” und als Leiterin der Redaktion “Inneres” des Norddeutschen Rundfunks hat ihre Stimme Gewicht. Sie möchte uns Deutsche zu mündigen Bürgern erziehen, die in der Lage sind, “an Wahlen teilzunehmen”. So die Fernseh-Frau in einem Interview mit dem schweizer Auslandsmagazins #SRFglobal. Ein öffentlicher Offenbarungseid und seine Interpretation: 

17.1.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: Sascha Lobo-Relotius, der linke journalistische Nazi
Der Spiegel ist von der Relotius-Krankheit noch längst nicht geheilt


Von JUPITER | Howgh – Spiegel-Irokese Sascha Lobo hat gesprochen! Am Tag 30 nach Relotius legt der Kolumnist mit der pinken Haartolle noch eine Lügen-Schippe drauf und fordert von den Medien mehr linke Haltung, statt sich von Rechten instrumentalisieren zu lassen. Zum Beweis  führt Lobo den Fall Frank Magnitz an und zieht ihn in Zweifel: „Die AfD lügt, wenn es ihr in  den Kram passt“.

Man fragt sich, in welcher Blase Lobo wohl lebt, wenn er schreibt, der „Aufstieg der autoritären Kräfte weltweit wäre ohne Medien nicht möglich gewesen, und zwar sowohl sozialer wie redaktioneller Medien. Die Verantwortung für eine weitere Stärkung der Rechten, Rechtsextremen, Autoritären liegt zum guten Teil bei ebendiesen Medien.“


17.1.2019
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Wider der Gesinnungsdiktatur! Wachen immer mehr Schlafschafe und Traumtänzer auf?

Nach jahrelanger Propaganda, Gehirnwäsche und Zensur im Rahmen der neuen politisch-medialen Gesinnungsdiktatur fragt nun selbst „Bild“: „Darf man nicht mehr sagen, was man denkt?“ – Über die angebliche „Meinungsfreiheit“ in einem System, das Kriminelle schont, aber politische Gegner als Kriminelle behandelt.

Jeder intellektuell nicht gerade minderbemittelte, einigermaßen kluge Mensch, der mit offenen Augen und Ohren durchs Leben geht, seine reale Umwelt nicht gerade verschläft und in rosaroten Träumen lustwandelt, bekommt seit spätestens 2015 deutlich mit, dass sich unser Land seit dem politisch-medialen Gesinnungs-Putsch über Nudging, Propaganda- und Gehirnwäsche radikal auf dem Weg in eine links-grüne Gesinnungsdiktatur befindet.


17.1.2019
Politische Meinungsbildung
Sprache
Junge Freiheit: Linke Sprach-Hegemonie überwinden

Wie in jedem Jahr wurde unter maximalem medialen Interesse das sogenannte Unwort des Jahres gekürt. Wie in jedem Jahr läßt sich an der Wahl des Begriffes eine ziemlich deutliche politische Tendenz der Jury ablesen. Nach „Gutmensch“ (2015), „Volksverräter“ (2016) und „Alternative Fakten“ (2017) soll 2018 der von CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt in den öffentlichen Diskurs eingebrachte Begriff der „Anti-Abschiebe-Industrie“ das schlimmste Wort überhaupt gewesen sein.

Im Mai vergangenen Jahres sagte der CSU-Politiker: „Es ist nicht akzeptabel, daß durch eine aggressive Anti-Abschiebe-Industrie bewußt die Bemühungen des Rechtsstaates sabotiert und eine weitere Gefährdung der Öffentlichkeit provoziert wird.“ Die Kritik des ehemaligen Bundesministers richtete sich vor allem gegen Anwälte und Initiativen, die illegalen Einwanderern gezielte und teils dubiose Hinweise geben, wie sie sich der rechtmäßigen Abschiebung entziehen können.

Die Hobby-Zensoren machen keinen Hehl aus ihren Absichten


16.1.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: Wie politische Korrektheit nach hinten losgeht
Alternative Medien – Der Sieg der Wortkrieger


Von EUGEN PRINZ  | Eine selbsternannte, „unabhängige, sprachkritische Jury“, hat als verlängerter Arm der linksgrünen Meinungsdiktatoren gerade wieder das „Unwort des Jahres“ „gekürt“. Und wie jedes Jahr hatte jener Begriff die besten Karten, der der Wahrheit am nächsten kommt, was allerdings folgerichtig ist, denn die Wahrheit ist ja auch ein Unding.

AND THE WINNER 2018 IS: „Anti-Abschiebe-Industrie“! Applaus, Applaus!

Wenn sich die Meinungsdiktatoren mit ihrer alljährlichen Kopfschüttelnummer nun als siegreiche „Sprachkrieger“ fühlen, liegen sie jedoch falsch. Dafür braucht es mehr, als eine Jury zur Pervertierung der Wahrheit.


16.1.2019
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Warnung vor dem Boys-Day: Ideologische Umerziehung als Talententdeckung getarnt

„Entdecke Deine Talente“, so steht auf dem Flyer, mit dem der Boys’ Day 2019 in Schulen beworben wird. Durchgeführt wird der Boys’ Day vom „Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V.”, das – obwohl Verein – An-Institut der Fachhochschule Bielefeld ist. Vorstand des Kompetenzzentrums ist Barbara Schwarze, die an der Hochschule Osnabrück eine Professur für „Gender und Diversity Studies“ besetzt. Stellvertretende Vorsitzende ist Nicola Marsden, die an der Hochschule Heilbronn eine Professur für die „sozialpsychologischen Grundlagen von Software-Engineering“ besetzt.

15.1.2019
Politische Meinungsbildung
Erderwärmung
pi-news: Relotius Spätlese
Winter ade! Wie die „Spiegelbarone“ den Schnee vor 19 Jahren abschafften…


Von PETER BARTELS | Kann denn Lüge Sünde sein? Nicht, wenn man damit gut verkauft. Seit der Enttarnung von „Spiegelbaron“ Claas Relotius kommt raus: Der Lieblingspreisträger der Poeten-Presse und Pharisäer-Pfaffen hatte Väter. Sie logen schon vor 19 Jahren los…

• Samstag, 1.4. 2000, „SPIEGEL Online“ schockt Deutschland um 13:43 Uhr mit der Tartaren-Überschrift: „Winter ade: Nie wieder Schnee?“. Der kaltschnäuzige Vorspann: „In Deutschland gehören klirrend kalte Winter der Vergangenheit an: ‚Winter mit starkem Frost und viel Schnee … wird es in unseren Breiten nicht mehr geben‘, sagt der Wissenschaftler Mojib Latif vom Hamburger Max-Planck-Institut für Meteorologie.“


15.1.2019
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Gewerkschaft und Presse schießen aus allen Rohren: ARD-Kritiker sind Nazis

Ein Artikel zu hohen Durchschnittsgehältern bei der ARD (9.422 Euro) rief ver.di auf den Plan. Die Gewerkschaft denunzierte in einem offenen Brief den Autor als Rechtsaußen. In einer Art Kniefall fiel der Verlag nun über den eigenen Schreiber her.

(Von Dieter Losheim)

9.422 Euro Durchschnittsvergütung pro Kopf pro Monat bei der ARD. Fast doppelt so hoch wie bei DAX-Konzernen. Eine nüchterne Analyse bei Telepolis/Heise online des Autors Dr. Viktor Heese sorgt für Aufregung.


15.1.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: SPD in Sachsen: Kreuze für Terroropfer sind Hetze!

Sachsen/Bautzen – Am Wochenende entfernte die Polizei am Protschenberg insgesamt 23 Kreuze. Diese trugen die Namen von Menschen, die im Zusammenhang mit ausländischen Bürgern ums Leben gekommen sind, so die zuständige Polizeidirektion. Für Bautzener SPD-Stadtrat Roland Fleischer stellen die Kreuze eine „Hetze sondergleichen“ dar. Genosse OB Ahrens erkennt darin ebenfalls eine „hetzerische Intention“. Der Staatsschutz ermittelt mal wieder.

Begonnen hatte die „Aufräumaktion“ am Samstag mit 11 bei der Polizei gemeldeten Kreuzen, berichtet die Sächsischen Zeitung (SZ). Auf den Holzkreuzen befanden sich auch die Namen der Opfer vom dschihadistischen Terror am Breitscheidplatz in Berlin. Am Sonntagmittag musste die Polizei erneut anrücken, die renitenten Sachsen hatten erneut zugeschlagen und 12 weitere, fast zwei Meter hohe Kreuze aufgestellt.


15.1.2019
NWO
Politische Meinungsbildung
Wichtig
Danisch: Presse als Schergen des Staates

Das muss man sich mal klarmachen:

Verfassung, Meinungsfreiheit, Demokratie, Wahlfreiheit interessieren die alles nicht, sie meint, es zählt der Auftrag, den Sir Hugh Greene erteilt habe. (Ich habe mich bei den NDR-Konferenzen immer gewundert, warum die Straße zum NDR dort Hugh-Greene-Weg heißt.)


15.1.2019
Geschichte
Politische Meinungsbildung
Wichtig
Danisch: Ein Informationsschnipsel zu Hugh Greene, dem NDR/WDR und Anja Reschke

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass wir hier strampeln und arbeiten und schuften wie sonst kaum jemand auf der Welt, aber permanent zum Narren gehalten werden.

Dass man hier also systematisch alles kurz hält, und sich darüber ärgert, dass Deutschland trotzdem wieder zum größten Brocken in Europa wurde. Und dann wohl härtere Maßnahmen ergreift.

Das würde vor allem drei Effekte erklären:

  • Dass Presse und Rundfunk wegen Trump durchdrehen.
  • Dass Presse und Rundfunk wegen Brexit durchdrehen.
  • Dass Presse und Rundfunk wegen AfD durchdrehen.

Denn alle drei Effekte stören das System.


15.1.2019
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: „Wer legt eigentlich fest, was man sagen darf und was nicht?“ – RTL West-Chef zu Protesten gegen Sarrazin

Der SPD-Politiker Thilo Sarrazin ist bekannt für seine scharfsinnigen Äußerungen zum Thema Islam und Migration. Kürzlich war Thilo Sarrazin als Gastredner an der Uni Siegen geladen. Dagegen gab es Proteste. Dies nahm RTL WEST-Chef Jörg Zajonc zum Anlass, einen Kommentar zu veröffentlichen.

„Eine Vorlesung über Meinungsfreiheit wird bekämpft, weil ein Mensch auftritt, der eine Meinung hat. Die man aber nicht haben darf. Und wer ihn unterstützt, ist „Nazi“. Geht’s nicht auch `ne Nummer kleiner?“, äußert der RTL WEST-Chef Jörg Zajonc gleich zu Beginn seines Kommentars.

Dann fragt er: „Wer legt eigentlich fest, was man sagen darf und was nicht, welche Meinung man haben darf und welche nicht?“


15.1.2019
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Neues Hochschul-Fach: Politische Agitation zum Kohleausstieg

Wenn man als Hochschule etwas unter dem Radar fliegt und nicht die Hochschule ist, die Studierwilligen als erstes einfällt, wenn sie an einen Studienort denken, dann muss man sich etwas einfallen lassen.

Früher haben Hochschulen versucht, durch Forschungsergebnisse in die Schlagzeilen zu kommen.

Dann haben sie damit geworben, dass sie familienfreundlich und entsprechend zertifiziert sind.


14.1.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Die Namen jener, die Relotius hochjubelten, werden getilgt

Götz Aly, renommierter Historiker und Politikwissenschaftler, stellte in der Berliner Zeitung laut die Frage, wer es eigentlich war, der Claas Relotius mit Preisen überhäufte und warum sich diese Persönlichkeiten nun in Schweigen hüllen.

Götz Aly, der den Mainstream immer wieder in Wallung versetzt, indem er den Mythos der 68-er Generation entzaubert oder öffentlich fragt, „Wie links war die NSDAP?“ bezog auch zum Fall des Spiegel-Märchenerzählers Relotius Stellung. In seiner Kolumne in der Berliner Zeitung  thematisierte er das „Schweigen der Juroren“, die Claas Relotius all die vielen Journalistenpreise zujubelten.

14.1.2019
Politische Meinungsbildung
Neopresse: Journalisten in deutschen Leitmedien: Erziehung statt Berichte?

Jüngst fiel die Moderatorin Anja Reschke von Panorama mit einer Äußerung auf, die weit über das sonst übliche journalistische Selbstverständnis in Deutschland hinausging. Sie ist nun „Preisträgerin“ und hat den „Hans-Joachim-Friedrich-Preis“ erhalten. Den hatte sie nur gegen die Versicherung angenommen, Journalisten – oder sie – müssten übersetzt formuliert „Haltung zeigen“. Die grundsätzliche Aufgabe von Journalisten ist indes nach landläufiger Meinung zunächst die Berichterstattung. Und die ebenso neutral, wie es eben geht.

Erziehende Journalistin


14.1.2019
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Wächterin der Reeducation: Anja Reschke will die Deutschen weiterhin „erziehen“

Als sich die deutsche Niederlage im Zweiten Weltkrieg abzuzeichnen begann, erklärte der damalige US-Präsident, Franklin D. Roosevelt, am 24. Januar 1943, auf der Konferenz von Casablanca die bedingungslose Kapitulation Deutschlands zum obersten Kriegsziel. Zusammen mit dem britischen Premierminister Winston Churchill fasste er zusammen, sie seien „determined to accept nothing less than the unconditional surrender of Germany, Japan and Italy“ (akzeptieren nichts weniger, als die bedingungslose Kapitulation von Deutschland, Japan und Italien). Der langfristige Zweck dieser Forderung wurde wenig später formuliert: „Es ist unser unveränderliches Ziel, den deutschen Militarismus und Nazismus zu zerstören und sicherzustellen, dass Deutschland niemals wieder den Frieden der Welt zerstören wird.“ (It is our inflexible purpose to destroy German militarism and Nazism and to ensure that Germany will never again be able to disturb the peace of the world.“ – Erklärung der Alliierten nach der Jalta-Konferenz).

13.1.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Süddeutscher Beobachter: Rechte Gewalt wird zur Normalität

In der Süddeutschen Zeitung, dem Fachblatt für Tatsachenverdrehungen aller Art, beklagt sich Frau Annette Ramelsberger darüber, daß rechte Gewalt angeblich zur Normalität wird. Von braunlinker Gewalt will sie nicht reden – und von der rotlinken schon dreimal nicht. Linke differenzieren nur, wenn ihnen das in ihren ideologischen Kram passt.

Pfeift das juste milieu inzwischen auf dem letzten Loch? Es sieht ganz danach aus. In der Süddeutschen Zeitung empört sich Autorin Annette Ramelsberger in ihrem Artikel „Wenn rechte Gewalt zur Normalität wird“ darüber, daß „Rechte“ von der Justiz mit Samthandschuhen angefasst werden. Sie meint natürlich Braunlinke

13.1.2019
NWO
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Fake und Fakten zum Migrationspakt: Botswatch machte gemeinsame Sache mit der Kanzlerin

Zeitgleich mit der Verabschiedung des UN-Migrationspaktes wurde eine Nachricht lanciert, nach der die massive Kritik am Pakt durch sogenanntes „social bots“ negativ beeinflusst worden sei. Das Unternehmen, dass diese „Ungeheuerlichkeit“ herausgefunden haben will, pflegt offenbar engste Beziehungen zur CDU und zur Kanzlerin. 

Im November vergangen Jahres kam das kleine Berliner Unternehmen Botswatch hinter einen angeblich großen Schwindel. Die Twitter-Diskussion über den UN-Migrationspakt sei von social bots – automatisierte Programme, die sich in den sozialen Netzwerken als Menschen ausgeben und deren Verhalten nachahmen, beeinflusst worden. Die deutsche Presse war begeistert und verbreitete die Meldung fleißig. „Vor der geplanten Verabschiedung des UN-Migrationspakts haben Recherchen eines Berliner Startup-Unternehmens zufolge zahlreiche Social Bots im Internet Stimmung gegen die internationale Übereinkunft gemacht“, befand die „Lügenschmiede“ der Öffentlich Rechtlichen, der ARD-Faktenfinder.


13.1.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: NDR nennt nur deutsche Täter
Niedersachsen: Ausländer häufiger bei Gewaltverbrechen beteiligt


Anlass der folgenden kleinen PI-NEWS-Studie war ein Ereignis, das der Autor dieser Zeilen am 26. Dezember 2018 im NDR-Internetangebot unter „Nachrichten“ für Niedersachen fand: „Messerattacke: Verdächtiger in Untersuchungshaft“.

„Messerattacke also, aha“, war der erste Gedanke. Und der zweite: Ein „Zuwanderer“, ein „Asylant“ oder „Schutzsuchender“, wie man heute politkorrekt sagt? Es sollte sich zeigen, dass es tatsächlich so war. Es waren „Bewohner einer Asylunterkunft“, von denen einer den anderen schwer mit dem Messer verletzt hatte.


12.1.2019
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Manipulations-Splitter: Trump ist wichtiger als Macron

Die Tagesschau schreibt heute:

„Ende Januar findet das Weltwirtschaftsforum in Davos statt – ein Pflichttermin für jeden Staatschef einer Industrienation. Nicht so für US-Präsident Trump. Der bleibt wegen des Haushaltsstreits dieses Jahr in Washington.“

Der schlimme Trump versäumt den „Pflichttermin“ beim Weltwirtschaftsforum in Davos, wo man sich am kalten Buffet laben kann, viel unnütze Reden anhören kann, wo in der Regel nichts beschlossen, aber viel verkündet wird. Und warum, weil er sich um den Shutdown und seinen Zaun an der Grenze zu Mexiko kümmern muss.


11.1.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Faktenerfinder Patrick Gensing erfindet Fakten über Fake News

„Ältere und Konservative teilen öfter Fake News“ titelt der ARD Faktenfinder von ex-Antifa-Mitglied Patrick Gensing, und liefert dabei ein Musterbeispiel von lupenenreiner Fake News.

von Collin McMahon

„Die Autoren begründeten das Ergebnis mit der mangelnden digitalen Medienkompetenz älterer Menschen sowie mit einem schlechteren Erinnerungsvermögen. Dass mehr Republikaner als Demokraten Falschmeldungen verbreiteten, könne dem Umstand geschuldet sein, dass während des Präsidentschaftswahlkampfs 2016 die meisten Falschmeldungen positiv über Trump berichteten“, behauptet der Chef-vom-Dienst der gebührenfinanzierten Fake News Fabrik Tagesschau.


11.1.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Der Fall Magnitz und Co.: Warum wir unseren »Qualitätsmedien« nicht mehr vertrauen können

Unbequeme Wahrheiten werden uns vorenthalten oder verdreht, Schlagzeilen sind heutzutage nichts weiter als leere Worthülsen – tagein, tagaus dieselbe Hetze gegen unliebsame Politiker und Parteien, die Themen des Landes zutage fördern, welche im Regenbogenland einer linksgrünen Ideologie keinen Platz finden. Gerhard Wisnewski hat es in seinem Spiegel-Bestseller verheimlicht – vertuscht – vergessen 2019 bereits auf den Punkt gebracht: Die Massenmedien werden ihrem Informationsauftrag nicht mehr gerecht. In seinem brisanten Jahresrückblick deckt er die Ereignisse des Jahres 2018 auf, die uns unsere sogenannten Qualitätsmedien bewusst vorenthalten haben. Sehen Sie selbst, wie dreist Sie 2018 und bereits im Jahr 2019 hinters Licht geführt wurden!

11.1.2019
Politische Meinungsbildung
Achgut: Kriminalität und Asyl: Was die Zahlen sagen

Die Zahl der in der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) erfassten Straftaten, bei denen mindestens ein Tatverdächtiger mit dem Aufenthaltsanlass „Asylbewerber“, „Duldung“ oder „unerlaubter Aufenthalt“ ermittelt wurde, ist seit 2015 stark angestiegen. Das ergibt die Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der AfD-Fraktion im deutschen Bundestag vom 19. Dezember 2018.

2017 wurden insgesamt 271.171 Straftaten (ohne ausländerrechtliche Verstöße) erfasst, bei denen mindestens ein Tatverdächtiger mit einem der genannten Aufenthaltsanlässe ermittelt wurde. 2016 lag diese Zahl bei 289.855 und 2015 bei 203.735 Straftaten. 2013 und 2014 kam es laut PKS zu 76.231 beziehungsweise 113.636 solcher Straftaten.


11.1.2019
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: ARD und „WELT“ verkaufen AKK als beliebteste Politikerin nach der GröKaZ

Es grenzt nicht nur an Peinlichkeit, dass die mehr oder weniger heimliche Kanzlerdepesche „WELT“ und der unheimliche Staatsfunk schon jetzt beginnen, der deutschen Bevölkerung die Nachfolge Annegret Kramp-Karrenbauers auf die GröKaZ (Größte Kanzlerin aller Zeiten), Angela Merkel, schmackhaft zu machen.

So schrieb die „WELT“ am 11.01.: „Für die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer beginnt das Jahr im Deutschlandtrend erfreulich: Sie kommt im Ranking der Spitzenpolitiker auf einen Zustimmungswert von 46 Prozent der Befragten. Damit liegt Kramp-Karrenbauer in der repräsentativen Erhebung von Infratest Dimap im Auftrag von ARD-„Tagesthemen“ und WELT auf Platz zwei der beliebtesten Politiker. Nur Kanzlerin Angela Merkel (CDU), ihre Vorgängerin als Parteivorsitzende, ist beliebter: Sie kommt auf 56 Prozent (minus ein Punkt im Vergleich zum Vormonat) und hat damit als einzige Politikerin die Zustimmung von mehr als der Hälfte der Bürger.“


11.1.2019
Politische Meinungsbildung
jaja, genau da ist es beschrieben
Achgut: Wer Hass streut, der erntet Hass

Die Umkehr von Opfer und Täter, wie wir sie derzeit im Falle des Bremer AfD-Politikers Magnitz erleben, der vermutlich so lange gegen eine Wand gelaufen ist, bis er so aussah, als wäre er überfallen worden, ist kein neues Phänomen, sondern deutsche Tradition. Nach dem letzten Krieg, der eindeutig zu Ungunsten von Deutschland ausging, war lange von der „Siegerjustiz der Alliieren“ die Rede, als wäre Justiz nicht grundsätzlich „Siegerjustiz“ und als hätten die Angeklagten, die in Nürnberg und später in Frankfurt und auch andernorts vor Gericht standen, nichts verbrochen. Sie waren die Opfer der Geschichte, der Umstände und – natürlich – der Rache der Sieger.

11.1.2019
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: Deutsche Welle: "Technische Panne" führte zu Veröffentlichung des Nazi-Vergleichs

Christoph Jumpelt, Pressesprecher der Deutschen Welle, bezeichnete den Vergleich gegenüber RT Deutsch als "nicht angebracht". Die entsprechende Passage sei aus dem Entwurf des Autors vor der Veröffentlichung der englischen und der deutschen Version gestrichen worden. Jumpelt weiter:

Bedingt durch eine technische Panne bei der internen Auslieferung der Übersetzungsvorlage ist die betreffende Passage zu unserem Bedauern in die erste Veröffentlichung auf Russisch gelangt. Die entsprechende Korrektur wurde dann auch in der russischen Fassung gemacht.


10.1.2019
Politische Meinungsbildung
alles-schallundrauch: Wer in Deutschland Zöpfe trägt ist rechts

Die meisten Deutschen wollen nicht wissen, wie das Land in den Linksfaschismus immer mehr abgleitet. Die sogenannte Antifa darf Gewalt anwenden so viel sie will, darf Andersdenkende niederschlagen, und diese Verbrecher werden vom Staat besonders beschützt. Wenn jemand nur den Hauch von Tradition oder Patriotismus zeigt oder äussert, wird sofort als Rechter oder sogar Nazi nieder geschrien und fertig gemacht. Siehe auch, der Bremer AfD-Chef und Bundestagsab- geordnete Frank Magnitz wurde brutal niedergeschlagen. Jetzt darf man nicht mal mehr als Frau Zöpfe tragen, denn dann wird einem rechte Gesinnung unterstellt.

10.1.2019
Politische Meinungsbildung
alles-schallundrauch: Die Lügen der Konrad-Adenauer-Stiftung über Russland

Als Ergänzung zu meinem vorherigen Artikel möchte ich euch ein Einladungsscheiben der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) vom 4. Januar für eine "Studienreise nach Russland" zeigen und dabei auseinander nehmen. Ihr wisst ja, Konrad Adenauer war der grösste Verräter an Deutschland nach dem II. Weltkrieg, in dem er die Besetzung von Westdeutschland durch die Amerikaner zementierte (die bis heute andauert), die Wiedervereinigung in den 1950-Jahren verhinderte und die Wiederbewaffnung, Schaffung der Bundeswehr und Beitritt zur NATO entschieden hat. Klar, dass die Verräterpartei CDU ihn als "Vorbild" sieht.

10.1.2019
Politische Meinugnsbildung
Danisch: Maßstäbe

Vergleicht mal Chemnitz mit Bremen.

Heute ging das ja rum, in Bremen ist der AfD-Abgeordnete Frank Magnitz mit einem Kantholz von drei Leuten niedergeschlagen und am Boden noch bis zur Bewusstlosigkeit gegen den Kopf getreten worden. In verschiedenen Quellen heißt es, dass Bauarbeiter, die gerade zufällig in der Nähe ein Fahrzeug eingeräumt haben, dazwischen gegangen sind und vermutlich schlimmeres verhindert haben. Derartige Tritte gegen den Kopf eines am Boden liegenden sind in anderen Fällen schon tödlich verlaufen.


10.1.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: Armutszeugnis "Nazi-Keule"
Die letzte Waffe der Haltungs-Turner


Klar ist, dass die Nazi-Keule das letzte und offensichtlich auch einzige Argumentationsmittel derjenigen Leute ist, die mit einer Politik rechts der Mitte nicht einverstanden sind. Es ist natürlich legitim, eine andere Politik zu wollen – nur sollte man dann halt sagen können, welche genau das sein soll und man sollte rationale Argumente dafür finden. Nur „Nazi!“ zu schreien und sich im eigenen Hypermoralismus zu suhlen ist für die Darstellung einer politischen Alternative jedenfalls zu wenig.

10.1.2019
Politische Meinungsbildung
Danisch: „Vorurteile”
Seit Jahrzehnten werden wir mit der Dauerrhetorik vollgedonnert, dass alles, was dem linken Mainstream nicht passt, „Vorurteil” sei, mithin insinuiert, dass der Äußernde ein primitiver Idiot und die geäußerte Ansicht falsch sei, ohne jemals auch nur ein Gegenargument oder einen Gegenbeleg zu bringen. Könnte man die Äußerung nämlich widerlegen, dann wäre sie ja kein „Vorurteil”, sondern dann wäre sie falsch. Und dann würde man sie auch so nennen.

10.1.2019
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: „Nazis raus“ und so… – Oder: Schreiben am Rande des Gesinnungsdeliriums

Sebastian Leber ist beim Tagesspiegel für die Beleuchtung zuständig. Er setzt dort den „rechten Rand“ in scharfes und den „linken Rand“ in schmeichelhaft weiches Licht. Etwa als er mit Blick auf Chemnitz fragt, „Wie rechts ist die Stadt?“ oder im Artikel „Danke, liebe Antifa!“ mit pastellenen Farben zur Verteidigung einer „viel gescholtenen Subkultur“ (meine Hervorhebung) anhob. Doch was ist der Schnee von gestern gegen einen Shitstorm von heute! Einem solchen sah sich nämlich aktuell Nicole Diekmann vom ZDF ausgesetzt und wer wollte bestreiten, dass derlei sozial-mediale Flegeleien eine unangenehme und meist auch völlig unangemessene Sache sind. Was mich zum Beispiel prinzipiell an solchen Wut-Tiraden stört, ist die völlige Abwesenheit sachlicher Argumente, die es auch in diesem Fall durchaus gegeben hätte. Es ging stattdessen nur noch darum, möglichst kräftig auszuholen, um Knie und Schienbeine des Kontrahenten zu treffen.

10.1.2019
Politische Meinungsbildung
Fake-News
ScienceFiles: Mangelnde Qualifikation: ARD-Faktenfinder verbreitet Fake News

Jeder kann heute bekanntlich alles. Blinde können die Welt beschreiben, wie sie sie sehen, Lahme an Sprintläufen bei Olympischen Spielen teilnehmen, Stumme können die Rede des Jahres halten und Taube beim Geheimdienst Lauschangriffe durchführen. Und weil alle alles können, können Personen, die sich für Journalisten halten, eben einmal Faktenfinder werden und weil das noch nicht reicht, mutieren sie zudem innerhalb kürzester Zeit und unter Auslassung jeder Ausbildung zum Wissenschaftler.

9.1.2019
Politische Meinungsbildung
Junge Freiheit: Rheinland-Pfalz hält an Auszeichnung für Menasse fest

MAINZ. Der Schriftsteller Robert Menasse erhält nun doch die Carl-Zuckmayer-Medaille. Nachdem Menasse als Fälscher überführt worden war, kündigte die rheinland-pfälzische Landesregierung, die den Preis verleiht, an, die Ehrung noch einmal zu überprüfen.

Nach den Worten von Ministerpräsidentin Malu Dreyer hat sich Menasse „große Verdienste um die deutsche Sprache erworben“ und „in den vergangenen Jahren ein beeindruckendes literarisches Gesamtwerk geschaffen, für das er zu Recht große Anerkennung erhält“. Sein engagiertes Streiten für die europäische Idee habe die politische Debatte um die Zukunft der Europäischen Union sehr bereichert.


8.1.2019
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: „Ideologiegeleiteter Populismus“: Scharfe Kritik an Ministerium und Umwelthilfe in ARD-Doku

Von „Volksverdummung“ ist in der jüngst gesendeten ARD-Dokumentation mit dem Titel „Das Diesel-Desaster“ im Zusammenhang die Rede, wenn es darum geht, neue und weitere Fahrverbote und weitere Restriktionen unter Verweis auf eine angeblich bedenkliche Feinstaubbelastung zu verhängen. Darum bemühen sich Teile der Politik und die umstrittene Nichtregierungsorganisation „Deutsche Umwelthilfe“ (DUH).

Nachdem im Vorjahr bereits Hamburg 2018 erste Fahrverbote für Dieselfahrzeuge verhängt hatte, will Stuttgart 2019 nachziehen. Dabei sollen die bereits jetzt für Fahrzeuge der Abgasnorm Euro 4 geltende Verbote auf solche von Euro 5 ausgeweitet werden. Verstöße sollen mit Bußgeldbeträgen von jeweils 108 Euro sanktioniert werden.


8.1.2019
Politische Meinungsbildung
alles-schallundrauch: Für Deutsche ist Russland die grösste Bedrohung

Nach der neuesten Forsa-Umfrage haben 56 Prozent der Deutschen auf die Frage, "welches Land ist am bedrohlichsten", mit "Russland" geantwortet. Wie bescheuert, gehirngewaschen und dumm muss man sein, um das zu glauben? Wann hat Russland jemals Deutschland bedroht? Wie die Geschichte zeigt war es immer umgekehrt.

7.1.2019
Politische Meinungsbildung
Achgut: Das ZDF und die faktenbasierte Berichterstattung

Bei aller Kritik am ZDF muss man dem Mainzer Metropolen-Sender zugutehalten, dass er mit seinen Ressourcen optimal umgeht – wie ein Gaststättenbesitzer, der mittags Kalbsragout anbietet, das am Abend als Geschnetzeltes nach Zürcher Art recycelt wird, um am nächsten Tag als kreolisches Kalbfleisch mit Ananas, Zwiebeln, Ingwer und Knoblauch wiederbelebt zu werden. 

Am Freitag war der von einem Unbekannten verursachte „Datenklau“ das Thema des Tages, dem „Politiker, Prominente und Journalisten“, also ganz normale Menschen, zum Opfer gefallen waren. Hier, hier und auch hier. Und jedes Mal kam eine – wie soll ich es höflich sagen – wenig vorteilhaft ins Bild gesetzte Frau zu Wort, die mal als „Sprecherin Chaos Computer Club“, mal als „Autorin netzpolitik.org“ vorgestellt wurde. Allerdings gab sie immer dieselben Sätze von sich.


7.1.2019
Politische Meinungsbildung
Achgut: Vier Meldungen und ein Trauerspiel oder: Die Gesinnungs-Roboter

Muss Medienexegese sein? Ja, denn solange es Medien gibt, sagen sie etwas über Denksysteme und Sprache. Vier mediale Berichte über Gewalttaten Ende Dezember 2018 und Januar 2019 stehen als Material zur Verfügung. Keine Bange vor dem längeren Text. Später gibt es eine Art Pointe.

Die Meldungen:

• Am frühen Abend des 3. Januar 2019 zerstörte ein Sprengsatz die Schaufenster und Teile der Inneneinrichtung des AfD-Büros in Döbeln, außerdem zwei parkende Autos und ein Fenster des gegenüberliegenden Hauses. Die mutmaßlichen Urheber des Anschlags, drei Männer im Alter von 29, 32 und 50 Jahren, fasste die Polizei kurz danach. Zu einem mutmaßlichen Täter besteht im Bundeszentralregister ein Vorstrafeneintrag, zu den anderen nicht.


7.1.2019
Politische Meinungsbildung
Neopresse: So grenzt der Mainstream Arme und Hartz-IV-Empfänger aus
Pünktlich jedes Jahr zu Weihnachten entdecken Politiker plötzlich ihr Herz „für Arme“. Medienwirksam präsentiert man sich mit Schöpfkelle in Suppenküchen oder spendet abgelaufene Lebensmittel für Tafeln in Deutschland. Obdachlose dürfen sich an Weihnachten mal so richtig sattessen und bekommen von Prominenten ein üppiges Weihnachtsessen spendiert. Sind die Feiertage jedoch vorbei, sind auch die Armen und Obdachlosen wieder vergessen.

6.1.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Straftaten gegen Flüchtlinge – Wurden wir mal wieder alle belogen?

Das die Relotius-Affäre kein Einzelfall ist, sondern ideologisch bedingt System hat, ist allen klar denkenden Menschen in Deutschland schon lange bewusst. Ebenso klar ist auch, dass zum Beispiel die „Zeit“ bei der Verbreitung von Lügen und Propaganda eine wichtige Rolle spielt.

Insbesondere dann, wenn es um die Schützlinge der Linken geht, wird gelogen dass sich die Balken biegen. Hier ein Artikel vom 12. August letzten Jahres aus der Zeit, der das belegen könnte:

Im ersten Halbjahr 2018 hat es nach Angaben der Bundesregierung mehr als 700 Angriffe auf Flüchtlinge und Flüchtlingsunterkünfte gegeben. Das geht aus einer Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion hervor, die den Zeitungen der Funke Mediengruppe vorliegt. Insgesamt gab es demnach 627 Angriffe auf Flüchtlinge und 77 Attacken auf Unterkünfte. Dabei seien 120 Menschen verletzt worden.


6.1.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Heute war Weltkopftuchtag, der Tag der Unterdrückung

USA – Mit dem sogenannten „Welt-Kopftuch-Tag“ wollte die US-amerikanische Islamistin Nazma Khan der westlichen liberalen Welt zeigen, dass eine Vollverschleierung muslimischer Frauen keine Unterdrückung darstellt. Um ihrem verlogenen Projekt Nachdruck zu verleihen, startete sie 2013 die Aktion unter dem Hashtag #WorldHijabDay. Laut Tag24 sind die Reaktionen jedoch alles andere als „freiheitlich“, wie die Aktivistin nun im Internet verfolgen kann.

Dass ihre Aktion mit dem Motto „Symbol der Freiheit“ nichts anderes ist, als die massive Unterdrückung von Frauen in der islamischen Welt zu verleugnen und zu verschleiern, beweisen die zahlreichen Twitter-Antworten von betroffenen Frauen. Sie zeigen unverblümt, dass Frauen mit einem Schleier vorm Gesicht doch nicht überall frei sind.


6.1.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: Brenzlige Situationen in rechtsfreien Räumen für Bevölkerung und Sicherheitskräfte
„Silvester alles unter Kontrolle“: Märchenstunde bei der Bremer Polizei


Die von Politik und Mainstream-Medien vielgepriesene „insgesamt ruhige Silvesternacht“ entpuppt sich an immer mehr Brennpunkten der Bundesrepublik als ganz schickes Relotius-Märchen.

So wurden in Hamburg die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Tonndorf bei einem Rettungseinsatz von einem wütenden Migrantenmob angegriffen (PI-NEWS berichtete). Neben vielen weiteren Städten gelangen jetzt auch die brisanten Vorfälle an der Grohner Düne, einem Multikulti-Schmelztiegel im Bremer Norden, scheibchenweise ans Tageslicht.


6.1.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: Trotz der Relotius-Spiegel-Affäre
Der zunehmende Einfluss unserer vierten Macht im Staate


Von CANTALOOP | Sie können Politiker, Künstler oder auch ganz normale Zeitgenossen aufbauen und protegieren, ihnen eine breite öffentliche Projektionsfläche bieten, oder sie im Umkehrschluss auch komplett „niederschreiben“. Gleichwohl eine „heile Welt“ vorgaukeln, wo keine mehr ist. Die Macht der Propaganda ist immer noch allgegenwärtig.

Im Moment ruht der Presse- Fokus verstärkt auf Frau Kramp-Karrenbauer, die der Bevölkerung, neben dem Führungspersonal der Grünen, mit allen Mitteln als neue Heilsbringerin „verkauft“ werden soll. Fakten,  Qualifikationen oder gar Inhalte spielen hierbei erfahrungsgemäß nur noch eine Nebenrolle. Hauptsache, es wird weiterhin eisern an der derzeit gültigen „Merkel-Richtlinie“ festgehalten.


6.1.2019
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Betrug am Leser: Wie SPD-Presse die Grünen in Ostdeutschland gutschreiben will [Junk Studie]

Grundlage für diese Meldung, die die Huffington Post, ein Versuch, Journalismus zu betreiben, mit „Überraschende Umfrage: Grüne kommen bei Ostdeutschen am besten an“ betitelt hat, ist eine Umfrage, die das Institut Uniqma (nicht etwa Enigma) für die Leipziger Volkszeitung durchgeführt hat. Die dürftigen Informationen, die es zu dieser Umfrage gibt, reichen indes aus, um deren Bewertung als „Junk Umfrage“ zu rechtfertigen.

Demnach sind deutschlandweit 803 „Menschen repräsentativ von den Leipziger Insituten Uniqma und IM Field im Auftrag der LVZ befragt worden“.


6.1.2019
Politische Meinungsbildung
Junge Freiheit: Lieber über Blutwurst diskutieren

Der politische Diskurs in Deutschland ist nicht verstummt. Ganz im Gegenteil, in den etablierten Medien wird unermüdlich debattiert, kommentiert, analysiert, skandalisiert, enthüllt und angeprangert, werden Expertenmeinungen und Studien vorgestellt, die schon am nächsten Tag durch neue Expertenmeinungen und Studien ersetzt werden. Dem Leser und Zuschauer bleibt kaum Zeit, das Informationsdickicht zu lichten, Wichtiges aus dem Meer der Nebensächlichkeiten herauszufischen, Zusammenhänge herzustellen.

Der amerikanische Medienwissenschafter Neil Postman hat schon vor über 30 Jahren dargestellt, wie die effekthascherische Darbietung zerstückelter, kontextloser, sinnentleerter „Info“-Brocken den politischen Diskurs zum Entertainment degradiert. Den Protagonisten bietet es die Gelegenheit, sich in Szene zu setzen und den Konsumenten neben der Zerstreuung die Illusion von Informiertheit und Urteilsfähigkeit.


4.1.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: The same procedure as…
Cottbus: Empörung über Wortwahl nach Mordversuch – nicht über Tat


Von JOHANNES DANIELS | Der Tanz um das Goldene Kalb der „Political Correctness“ nimmt immer perfidere Züge an im durchgeknallten Merkel-Deutschland: In der „weitgehend friedlichen Silvesternacht“ wollte ein 28-jähriger Deutscher in Cottbus gegen 3.45 Uhr einen eskalierenden Streit zwischen „Feiernden“ (Mainstreammedien) schlichten und wurde hinterlistig niedergestochen.

Nach verbalen Streitigkeiten hatten zuvor mehrere Täter auf vier Deutsche im Alter zwischen 18 und 26 Jahren eingeschlagen und -getreten. Wie die Polizei berichtet, attackierte zunächst „eine ausländische Gruppe“ die vier Deutschen mit Faustschlägen und Tritten. Bevor das gute Dutzend Täter flüchten konnten, raubten sie einem 20-Jährigen zur Feier des Tages noch dessen Rucksack. Rettungskräfte versorgen die Verletzten – einer der Verletzten erlitt zudem ein starkes Knalltrauma durch einen von der Tätergruppe auf ihn gefeuerten Böller.


4.1.2019
Politische Meinungsbildung
Grins
Achgut: Eine „Spiegel Online“-Meldung und ihre Geschichte

Große Aufregung um das kleine Amberg! Zunächst ging es um die verbürgten Prügelattacken von Schutzsuchenden auf Bürger des schutzgewährenden Städtchens. Dann aber, weitaus aufgeregter, um eine angeblich brandgefährliche „Bürgerwehr“ aus Rechtsextremen, welche nun in den die Straßen Ambergs „Patrouille“ laufen würden. Den heißen Dampf aus der Geschichte, (besonders engagiert auf „Spiegel Online“ erzählt), ließ jetzt das viel angeklickte Nachrichtenportal „t-online.de“ per Investigation entweichen. Aber warum?

4.1.2019
Politische Meinungsbildung
Neopresse: Unglaublich: Fälschte ein Schriftsteller Zitate zu den „Vereinigten Staaten von Europa“?

Die Fälschungsproblematik in den Leitmedien nimmt langsam größere Züge an. Nun geht es auch um Zitate, die der preisgekrönte österreichische Schriftsteller Robert Menasse erfunden haben soll. Er hat einen bedeutenden Roman geschrieben. „Die Hauptstadt“, dabei ging es um die belgische Stadt Brüssel. Er würde, so Kritiker etwa von „Lostineu“, die EU-Kommission verherrlicht haben. Der frühere „Behördenchef Hallstein“ würde in dem Buch „bejubelt“ werden. Hallstein ist indes nicht nur ein „früherer Behördenchef“, sondern an sich der Begründer der neuzeitlichen EU, die vorher nur als Vorstellung existiert hatte.

Rede in Auschwitz – ausgedacht


4.1.2019
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: #Hackerangriff auf Politiker: Angeblich „AfD-freundliches Spektrum verantwortlich“

Nach Informationen des rbb-Inforadios wurden von Hackern massenweise persönliche Daten und Dokumente von hunderten Politikern auf Bundes- und Landesebene im Internet veröffentlicht.

Die Leaks wurden gestern im Laufe des Abends bemerkt und beschäftigen seitdem die Partei- und Fraktionsführungen. Betroffen sind alle im Bundestag vertretenen Parteien mit Ausnahme der AfD. Veröffentlicht wurden vor allem Handynummern und Adressen, aber zum Teil sehr persönliche Daten wie Personalausweise, Chats, Briefe, Rechnungen oder Kreditkarteninformationen. In Einzelfällen wurden sogar private Chats im Familienkreis und Kreditkarteninformationen von Familienmitgliedern ins Internet gestellt.


4.1.2019
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Hackerangriff: Insinuieren und Diffamieren mit Patrick Gensing [ARD-Faktenfinder]

Sie nennen sich ausgerechnet Faktenfinder. Bei unserer Wahl zum Unwort des Jahres haben wir leider vergessen, „ARD-Faktenfinder“ zur Wahl zu stellen, denn nichts könnte weiter von der Suche nach und vom Finden von Fakten entfernt sein als der ARD-Faktenfinder.

Beschreiben wir doch zunächst einmal den Idealtypus. Die Beschreibung von Idealtypen ist eine nützliche Methode, die schon Max Weber diskutiert hat, denn durch Vergleich von Realität und Idealtypus kann man feststellen, wie groß der Graben zwischen beiden ist.


4.1.2019
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Grüne: Kein Zusammenhang bei Amri-Attentat und Migration – doch definitiv einer bei Bottrop und „Rechten“
Dient manchen Rechten der Islam als Universal-Erklärung für jedwedes Fehlverhalten von Einwanderern aus dem Nahen Osten, stilisieren Linke alle erdenklichen Miseren bereitwillig zur Folge von "Rassismus". So auch im Fall des psychisch kranken Amokfahrers von Bottrop.

4.1.2019
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: Hacker-Angriff auf deutsche Politiker: Hauptsache erst mal Russland ins Spiel bringen

Handynummern, Adressen, Ausweise, Briefe: Auf Twitter sind massenweise persönliche Daten veröffentlicht worden. Sie sollen von Politikern und Prominenten stammen. Obwohl noch viele Fragen offen sind, gibt es wieder einmal wilde Spekulationen in Richtung Russland.

Wer für die Veröffentlichung verantwortlich ist und welche Motivation dahintersteckt, war am Freitagmorgen noch unklar. Dennoch positionierten sich die üblichen Verdächtigen schon mal vorab mit wilden Spekulationen in Richtung Russland. Und das zum Teil auf verquaste Art und Weise. So twitterte Bild-Journalist Julian Röpcke einfach mal ins Blaue:


3.1.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Die Lügenpresse, die NPD und das arme Amberg

Wir leben wahrlich in finsteren Zeiten. Immer dann, wenn irgendwo Migrantengewalt eskaliert, kommt die Lügenpresse daher und schiebt die Proteste, überhaupt jede kritische Reaktion in die rechte Ecke. So macht man es sich leicht und muss keine Ursachenforschung betreiben und schon gar nicht Lösungen anbieten.

Im Fall des Migrantenterrors von Amberg zeigen die deutschen Lügenmärchen noch einmal (nach der Relotius-Affäre) ihre hässliche Fratze

3.1.2019
Politische Meinungsbildung
Judenhass
Achgut: Der antisemitische Dreisatz

Mathematik war nie meine Stärke. Aber eine Statistik zum Antisemitismus in Deutschland verführt mich dazu, eine Berechnung anzustellen, die meine ganze Konzentration erfordert. Es ist eine Berechnung, die eigentlich nie aufgestellt wird, weil sie von den meisten Leuten die ganze Konzentration erfordern würde.

Also versuchen wir es mal. Nach jüngsten Umfragen und Hochrechnungen hatten im letzten Jahr über 40 Prozent – also sagen wir der Einfachheit halber knapp 50 Prozent – der antijüdischen Pöbler und Straftäter einen moslemischen Migrationshintergrund. Für den größten Prozent-Rest war die rechtsradikale Deppen-Szene derer verantwortlich, die schon länger hier sind. Und dann ist da noch eine gar nicht so winzige Minderheit, die von linksaußen Juden attackiert.


3.1.2019
Politische Meinungsbildung
Achgut: Später Widerstand gegen schlechte Namen

Durch Henryk M. Broder bin ich auf den Satz seines 1999 verstorbenen Kollegen Johannes Gross aufmerksam geworden: „Je länger das Dritte Reich tot ist, umso stärker wird der Widerstand gegen Hitler und die Seinen.“ Seitdem stolpere ich ständig über diesen Satz.

Da wird nach erbitterten Wortgefechten die „Treitschkestraße“ im Stuttgarter Stadtbezirk Sillenbuch in Fritz-Bauer-Straße umbenannt. Der Historiker Heinrich von Treitschke (1834 bis 1896) gilt als Vordenker des Antisemitismus. Sein berüchtigter Satz „Die Juden sind unser Unglück“ (1879/80) stand seit 1927 auf der Titelseite jeder Ausgabe der 1923 von Julius Streicher gegründeten antisemitischen Wochenzeitung „Der Stürmer“. Die Straße wurde 1937 nach dem Historiker benannt. Das von der Landeshauptstadt Stuttgart herausgegebene Buch „Die Stuttgarter Straßennamen“ (Silberburg-Verlag, 2. Aufl. 2007) erwähnt den Treitschke-Satz mit keinem Wort, sondern vermerkt lediglich: „entfachte den Berliner Antisemitismusstreit“, auch als Treitschkestreit oder Treitschkiade bezeichnet. Und: „Treitschke prägte in tiefgreifender Weise das Geschichtsbild des deutschen Bürgertums in der Wilhelminischen Ära.“


3.1.2019
Politische Meinungsbildung
Danisch: GHSH: Gute Hetzjagd, Schlechte Hetzjagd

Das Zusammenleben täglich neu verhandeln – gern auch beim Rennen.

Vergleicht mal diese Beschreibung der Prügeltour aus Amberg mit der „Hetzjagd von Chemnitz”, Auszug

3.1.2019
Politische Meinungsbildung
Danisch: GHSH2: Und weiter geht’s mit den Doppelmaßstäben

In Bottrop ist ein 50-jähriger „Deutscher” (was auch immer das heute heißen mag) mit dem Auto mehrfach in ausländisch aussehende Menschengruppen gefahren. Schwer Verletzte. Glücklicherweise kein Toter.

Gerade erst passiert, aber sofort weiß man, dass es fremdenfeindliche Motive und fremdenfeindliche Gesinnung waren. Da heißt es sofort (irgendeinen Politiker haben sie gebracht, Geis, oder Geiss oder sowas) dass für ausländerfeindliche Gesinnung kein Raum sei.

Nur in einem Nebensatz wird erwähnt, dass sich der Täter bereits in psychologischer Behandlung befand. Das könnte also durchaus andere als Gesinnungsgründe haben, aber das klärt man erst gar nicht.


3.1.2019
Politische Meinungsbildung
Danisch: Fake News vom Mordversuch?

Da hieß es doch gestern groß, ein Deutscher sei auf Mordtour gegen Ausländer gegangen und mit dem Auto viermal in Fußgänger gefahren. Nur so ganz am Rande wurde leise erwähnt, dass er psychisch krank sei. Politische Statements sofort zur Hand. Böser Deutscher. Wolle man nicht dulden, dafür sei kein Platz.

Ein Vöglein fein zwitschert mir nun gar, das Deutsche am Deutschen sei gerade mal sein Reisepass. Kurz gesagt, die Schlagzeile vom ausländermordenden Deutschen sei eigentlich nur melderechtlich vertretbar, aber nicht sachlich.


3.1.2019
Geschichte
Fälschung
Politische Meinungsbildung
Danisch: Die perfekte Geschichtsfälschung

Ich habe ja mal einen Vorsitzenden Richter dabei erwischt, als der nach der Verhandlung die Tonbandaufnahmen für die Niederschrift gegen anderen austauschte, die er nachträglich heimlich selbst aufgesprochen und die Zeugenaussage eines Sachverständigen selbst neu und verändert aufgesprochen hat. Das war noch leicht zu erkennen, weil der Sachverständige eine ganz andere Stimme und einen niederländischen Akzent hatte. Künftig kann man das dann voll fälschen. Das hört sich dann ganz echt an.

Es ist dann auch nicht mehr so schlimm, wenn mal einer stirbt oder in Kerker und Ungnade fällt. Der redet dann einfach im Fernsehen weiter und erzählt, wie gut es ihm geht.


3.12.2019
Politische Meinungsbildung
Fake-News
Neopresse: „Spiegel“ Affäre der Falschnachrichten: Chefredakteur suspendiert

Die Chefredaktion des „Spiegels“ hat in der Affäre um die gefälschten Reportagen des ehemaligen Reporters Claas Relotius weitere Konsequenzen gezogen. Wie der designierte Chefredakteur Steffen Klusmann in einem Schreiben an die Mitarbeiter des Magazins schrieb, werden die Verträge von Chefredakteur Ullrich Fichtner und Matthias Geyer zunächst „ausgesetzt“ und „ruhen“, bis eine hausinterne Kommission den Fall „Relotius“ vollständig untersucht und aufgeklärt hat, berichtet die „Bild“.

3.1.2019
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Künder der „Europäischen Republik“ als Alpen-Relotius: Menasse erfindet Hallstein-Rede in Auschwitz

Der österreichische Schriftsteller Robert Menasse wünscht sich, die Europäische Kommission möge nach Art des aufgeklärten Absolutismus den Nationalstaat in Europa zum Wohl der Europäer überwinden. Bisweilen geht sein Pathos dabei aber auf Kosten der Faktentreue.
In den Theorien des historischen Wissens und der literarischen Fiktion wie im öffentlichen moralischen Bewusstsein ist Auschwitz der Inbegriff der Tatsache, mit der man nicht spielt“, schreibt Patrick Bahners in der FAZ.

In Zeiten einer zunehmenden Infragestellung jahrzehntelang unangefochtener westlicher Funktionseliten ist dieser Konsens zunehmend ins Wanken geraten. Nicht nur der „Nazi“-Vorwurf wird im politischen und vorpolitischen Diskurs immer inflationärer gebraucht – bis hin zur jüngst von ZDF-Korrespondentin Nicole Diekmann auf Twitter aufgestellten Definition, ein solcher sei bereits „jeder, der nicht die Grünen wählt“.


2.1.2019
Politsiche Meinungsbildung
Journalistenwatch: Miese Instrumentalisierung von Ambergs CDU-OB

Bereits unzählige Male vor „den Vorkommnissen“ in Amberg wurde durch politisch Verantwortliche das immer gleiche Programm abgespult. Einer, der die Schmierenkomödie – flankiert durch Betroffenheitsbekundungen und Instrumentalisierungswahrungen – perfekt beherrscht ist der CSU-Parteisoldat und Oberbürgermeister von Amberg, Michael Cerny. 

„Es spielten sich erschreckende Szenen ab. Menschen versuchten zu entkommen, wurden aber eingeholt, teilweise zu Boden geschleudert, geprügelt und getreten, bevor sich das Quartett weiter Richtung Altstadt bewegte.“ Auf gut Deutsch: In Amberg fanden Hetzjagden statt. Reale, nicht wie in Cottbus herbei phantasierte Hetzjagden. Veranstaltet von Angela Merkels Schutzsuchenden – in diesem Fall vier jungen, mutmaßlich muslimischen Männern aus Syrien, Afghanistan und dem Irak – die Einheimischen durch Amberg jagten und prügelten.


2.1.2019
Politische Meinungsbildung
Compact-Online: Noch ein Relotius: Die Auschwitz-Lüge des Robert Menasse

Starautor und Träger des Deutschen Buchpreises erfindet Auschwitz-Zitate, um die EU zu legitimieren.

Ein Aufschrei blieb bisher aus, obwohl der Spiegel-Fälscher Claas Relotius einen ebenbürtigen Konkurrenten gefunden hat: Wie der Hamburger Reporter hat auch der österreichische Schriftsteller Robert Menasse Zitate frei erfunden und sie lügnerisch einer echten Person in den Mund gelegt. Was in diesem Fall erschwerend hinzukommt: Die Zitate betreffen das in Deutschland besonders sensible Thema Auschwitz, und sie wurden ausgerechnet dem EU-Gründervater Walter Hallstein angedichtet. Und: Im Unterschied zu Relotius verteidigt Menasse seine Lügengeschichten auch noch frech. Trotzdem hat es der Skandal bisher nicht auf die Titelseiten des Mainstreams geschafft. Bisher fordert auch niemand, dass der Fälscher den Deutschen Buchpreis, den er 2017 erhalten hat, zurückgeben muss.

Die Lügen


2.1.2019
Politische Meinungsbildung
Compact-Online: Moderator Jörg Thadeusz versucht, Zwangsgebühren-TV von Relotius-Medien abzugrenzen

Nachdem die Relotius-Presse sich endgültig als Märchenproduzent geoutet hat, die Fake News zur Unterfütterung der Regierungspropaganda von Augstein & Co. liefern, versucht RBB-Moderator Jörg Thadeusz ernsthaft, das Zwangsgebühren-TV von den kommerziellen Märchenmedien abzugrenzen. Mit fragwürdigen Argumenten.

Das Zwangsgebühren-TV hatte gerade wieder Gelegenheit, seine politische Neutralität unter Beweis zu stellen. Nicht nur durch „märchenhafte“ Beiträge. Nein, beim „ZDF-Winterinterview“ mit Wolfgang Schäuble (CDU) trug ein Kameramann ganz selbstverständlich eine Antifa-Jacke mit der Aufschrift „Brüllen – zertrümmern und weg“. Urheber dieses Appells ist die linke Punkband Slime. Deren poetische Begabung stellte schon das Kürzel „A.C.A.B (All Cops are Bastards = alle Bullen sind Schweine)“ unter Beweis. Ein Satz, der bei Antifanten inzwischen Karriere gemacht hat.


2.1.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: Dreimal besonders lang und in Großaufnahme gezeigt
Danisch zum Antifa-Kameramann des ZDF: Das war kein Versehen


Mit ziemlich albernen und dreisten Ausreden hat das ZDF auf die vielen Publikationen (auch PI-NEWS berichtete) zu ihrem linksextremen Kameramann reagiert, der in der 19 Uhr-heute-Sendung vom 30. Dezember mit „Slime“-T-Shirt gezeigt wurde:

  • Er sei, so wie von den Kameraleuten des ZDF gefordert, in dunkler Arbeitskleidung erschienen,
  • Aufschrift und gereckte Faust für die linksextremistische Band Slime („All cops are bastards“, „Deutschland muss sterben“) seien keine politischen Statements und
  • außerdem handele es sich bei dem T-Shirt lediglich um einen Fan-Artikel für eine Punkband.
  • Ungeachtet dieser vom ZDF frech unterstellten Harmlosigkeit entschuldige man sich aber trotzdem dafür, dass der „Fanartikel“ zu sehen gewesen sei.

2.1.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: Wie deutsche und ausländische Täter unterschiedlich behandelt werden
Ruhrgebiet: Politik und Medien instrumentalisieren Amokfahrt


Von PLUTO | Die ebenso verabscheuungswürdige wie idiotische Amokfahrt auf Ausländer durch einen 50-jährigen Deutschen in der Silvesternacht im Ruhrgebiet zeigt wieder einmal exemplarisch, mit welch unterschiedlichen Maßstäben Politik und Behörden bei Anschlägen von Deutschen auf Ausländer reagieren. Deutsche Täter kommen umgehend gnadenlos an den Pranger, möglichst noch mit den Merkmalen „ausländerfeindlich“ und „rechts“ stigmatisiert. Täterschaften durch Migranten werden möglichst lange hinsichtlich Herkunft, Alter, islamische Religion, Motiv, Tathergang verschleiert und medial verschleppt.

Zu den Fakten:  In der Silvesternacht hat ein 50jähriger Deutscher aus Essen an vier Tatorten in Bottrop und Essen versucht, Menschen mit seinem Wagen absichtlich zu rammen. Fünf Personen wurden verletzt, darunter eine 46-jährige Frau schwer. Es handelt sich u.a. um syrische und afghanische Personen.


2.1.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: Bottrop, Bottrop und nochmal Bottrop!
Kampf um Relotius-Preis 2019 voll entbrannt


Von WOLFGANG HÜBNER | Nichts lässt die Helldeutschland-Medien so kalt und unberührt wie reale Gewalt von Sozialinvasoren gegen Deutsche. Doch nichts versetzt sie in solche Aufregung, ja hyperventilierende Hysterie, wie Gewalt von Deutschen mit vermuteten „rassistischem“ Motiven gegen Menschen ausländischer Nationalität oder Herkunft. Das ist keine polemische Behauptung aus der populistischen Hass-Ecke, sondern eine leicht überprüfbare Tatsache: Man vergleiche einfach die massenmediale Berichterstattung über die Ereignisse in Amberg und Bottrop.

2.1.2019
Politische Meinungsbildung
Junge Freiheit: Zwischen Sendungsbewußtsein und Größenwahn

Als Trommler der Brüsseler Eurokraten hatte der Schriftsteller Robert Menasse die Rolle seines Lebens gefunden. Mit den Jahren überschritt er dabei die Grenze vom Sendungsbewußtsein zum Größenwahn. Dem Europa-Politiker Walter Hallstein dichtete er eine 1958 in Auschwitz gehaltene Rede an. Der Adenauer-Vertraute soll darin die Abschaffung der Nationalstaaten als die zwingende Lehre aus dem NS-Massenmord abgeleitet haben. Die Fakten- und Zitatfälschung war seit längerem bekannt, aber erst im Fahrwasser der Relotius-Affäre beim Spiegel ist sie zum Thema geworden. Zu gut paßte sie in die politische Landschaft. Auch wollte niemand in den Verdacht geraten, die Lehren aus Auschwitz zu ignorieren.

2.1.2019
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: „Hoffen, dass Kahlköpfe aus der Mode kommen“: NZZ beendete Zusammenarbeit mit Relotius schon 2014

Der mannigfacher Fake-News überführte Ex-Spiegel-Journalist Claas Relotius hatte schon 2014 bei Medien in der Schweiz Argwohn hervorgerufen. Deutsche Formate schöpften hingegen jahrelang keinerlei Verdacht.

Bevor der im Dezember des Vorjahres wegen nachgewiesener Fake-News in Ungnade gefallene Claas Relotius beim „Spiegel“ Karriere machte, hatte der mehrfach preisgekrönte Journalist auch bei Schweizer Medien Texte veröffentlicht. Allerdings hatten Leser bereits damals mehrere Ungereimtheiten in seinen Darstellungen entdeckt – was ein angesehenes Format dazu veranlasste, bereits 2014 die Zusammenarbeit mit ihm zu beenden.

1.1.2019
Politische Meinungsbildung
Danisch: Über den subtilen Unterschied zwischen Gewalt und Gewalt
  1. Keine Quellenangabe: Es wird einfach hingeworfen „Digitale Gewalt ist…”. „Der Begriff bezeichnet…”. Wer da die Begriffshoheit haben will oder aus welchem Politloch das kommt, wird erst gar nicht betrachtet. Das ist einfach so. Kein „Ich definiere…” oder „Im Rahmen dieses Vortrages sei…”. Es wird einfach so als „das ist so” hingestellt. Und keiner „hinterfragt”, obwohl doch das „Hinterfragen” angeblich die feministische Tugend ist.
  2. Es ist zirkulär mit sich selbst definiert. Digitale Gewalt ist Gewalt im Digitalen. Eine zirkuläre Nullaussage. Das kann alles und nichts sein.
  3. Es wird nicht gesagt, was man dazu aber bräuchte, was man unter „Gewalt” versteht. Denn das ist der Ausgangspunkt, der Begriff, zu dem die Modalität geliefert werden soll. Was ist Gewalt? Im Sinne des Strafgesetzbuches oder was?
  4. Es ist einfach Quatsch. Wenn der eine dem anderen ein Messer in die Rippen jagt oder eine Kugel in den Kopf schießt, dann war es auch Gewalt und er hat sich „technischer Hilfsmittel” bedient.
  5. Dies wäre umso wichtiger, als „digitale Gewalt” ein Widerspruch in sich ist.

1.1.2019
Politische Meinungsbildung
Danisch: Das ZDF, der Kameramann und das Autonomen-Logo
Ich finde die Sache fragwürdig.

Ich hatte doch den Hinweis aufgegriffen, dass im ZDF-Berlin-Direkt-Interview mit Wolfgang Schäuble ein Kameramann mit so einem Antifa-(ähnlichen)-Emblem im Bild auftauchte. Bei Tichys Einblick war dazu zu lesen, dass es sich um das Logo der autonomen Szenepunkband Slime handele, die mit so lyrisch-unpolitischen Titel wie „Bullenschweine”, „A.C.A.B.”, „Deutschland muss sterben” – wie treffend. Dann passt der genau zum heute journal.


1.1.2019
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Pfälzer Kino zeigt „Schindlers Liste“: AfD-Mitglieder haben freien Eintritt

Ein Kino in Rheinland-Pfalz sorgt für Aufsehen. Für eine Aufführung des Klassikers "Schindlers Liste" sollen AfD- Mitglieder freien Eintritt bekommen. Die fühlen sich nun einmal mehr verleumdet und diskriminiert.

Das Kino „Cinexx“ im rheinland-pfälzischen Örtchen Hachenburg hat sich etwas ganz Besonderes ausgedacht. Am 27. Januar 2019 will es den Film „Schindlers Liste“ 25 Jahre nach seiner Uraufführung in Deutschland erneut auf die Leinwand bringen. Das Datum hat man dabei nicht zufällig gewählt, sondern an diesem Tag wird der „Internationale Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust“ begangen.

Im Film „Schindlers Liste “ wird Fabrikant Oskar Schindler unerwartet zum Wohltäter, als er sein gesamtes Vermögen aufwendet, um 1100 Juden aus Auschwitz zu retten.







Pressemeldungen 3. bis 4. Quartal 2018 sind hier zu finden

Pressemeldungen 1. bis 2. Quartal 2018 sind hier zu finden

Pressemeldungen 2017 gesamt sind hier zu finden

Pressemeldungen 2. bis 4. Quartal 2016 sind hier zu finden

Pressemeldungen 1. Quartal 2016 sind hier zu finden

Pressemeldungen 2015 gesamt sind hier zu finden

Pressemeldungen 2014

26.5.2014
netzfrauen.org/2014/05/26/weltweit-proteste-gegen-gentechnik-konzern-monsanto-und-keiner-berichtet/
Am Samstag wurde weltweit in mehr als 400 Städten in über 50 Ländern gegen den US-Gentechnik-Konzern Monsanto protestiert. Sofern Sie in den Medien oder der Presse in den letzten Tagen eine Berichterstattung erwartet haben, werden Sie enttäuscht sein. Nur ein paar wenige kleine lokale Blättchen haben berichtet, der WDR hat in einem Beitrag zum Thema kurz die Veranstaltung in Düsseldorf erwähnt





Dokus und Essays

Essay hd.welt.de/politik-edition/article159698752/Bekommen-wir-ein-Ministerium-fuer-Wahrheit.html

CDU-Fraktionschef Kauder nimmt sich das Netz zur Brust und prangert die vielen "Lügen" an. Er will mehr Wahrheit. Werden "Klimaleugner" also bald vor Gericht gestellt? Und was ist mit Claudia Roth?

Angela Merkel, so hieß es vor Kurzem, bereite die Bevölkerung auf "schwierige Zeiten" vor. Es komme darauf an, "Orientierung zu geben und konkrete Lösungen zu erarbeiten". Eine Absichtserklärung, der niemand widersprechen wird. "Orientierung" ist immer nützlich, und "Lösungen", die nicht "konkret" sind, sind auch wenig hilfreich.


Mobbing in der Politik
https://dieaktuelleantimobbingrundschau.wordpress.com/2012/01/09/damals-haben-sie-general-kiesling-gemobbt-und-fertig-gemacht/
Kaum ist das Jahr 2012 ein paar Tage alt, schon erfahren wir vom Leid eines Politikers, dem Macht alles bedeutet und der aus einer Partei kommt, wo Mobbing Geschichte hat. Ich meine den Versuch von Bundespräsident Wulff sich als Opfer zu präsentieren und die CDU, die an einem Politiker festhält, der sich selber mit seinen Interviews, Immobiliengeschäfte, Kreditschiebereien und Anrufen bei Vorgesetzten von Journalisten in die Nesseln gesetzt hat.

Ohne Datum
nicolaus-fest.de/tag/afd/
Hier ist eine absolut erfrischende Zusammenstellung unseres Zeitgestes zu finden
Auf mehreren Ebenen
Auf jeden Fall lesenswert





















































Um diesen ganzen Wahnsinn der Seite am Leben zu erhalten hier der übliche Bettelbrief oder betrachtet auch unsere Partnerseiten