vorher
Willkommen zur
DDR 2.0

DDRZweiPunktNull.de

DDR2Punkt0.de
Sehen Sie den Unterschied? Ich langsam nicht mehr!

nachher


Politische Meinungsbildung...
...wie zu DDR-Zeiten

Erich Mielke würde heute einen Orgasmus nach dem anderen bekommen...
neu indoktriniert am 19.3.2019



Erich Mielke - ich liebe doch alle.....
  
Angela Merkel - wo war gleich wieder das Bild...? Moment, ich suche noch! Aaah, gefunden (für die Gesinnungspolizei: So etwas nennt sich Satire!)

McCarthy und seine unamerikanischen Umtriebe


Ich glaube mir wird schlecht! Das ist nun wirklich die schlimmste DDR-Show, die man sich vorstellen kann!
Und wir haben damals, vor 35 Jahren, noch in der Schule darüber gelacht, wie dumm die Leute da drüben sind, als wir die Propaganda von Honnecker und Mielke uns ansehen durften. Und heute passiert haargenau dasselbe hier in unserem angeblich ach so aufgeklärten und freien Staat.

Ich war selber erstaunt, als ich im Netz gerade bei den angeblichen seriösen Zeitungen gesucht habe, was für eine Politische Meinungsbildung der übelsten Sorte bei unseren angeblichen Qualitätsmedien zu finden ist.

Da bleibt doch nur noch übrig den Spruch zu wiederholen, der Berthold Brecht zugeschrieben wird kurz vor seiner Ermordung durch den Staatssicherheitsdienst der DDR:
"Das Volk hat das Vertrauen der Regierung verscherzt. Wäre es da nicht doch einfacher, die Regierung löste das Volk auf und wählte ein anderes?"


Man muß dazu sagen, wo sie recht hatte, hatte sie recht (sehen wir uns mal die älteren Meldungen an - alles bewarheitet sich):
Zitat Ulrike Meinhof (1934-1976): Wir können sie nicht zwingen die Wahrheit zu sagen, wir können sie aber dazu bringen immer dreister zu Lügen
.
RAF-Mitglied

https://de.wikipedia.org/wiki/Ulrike_Meinhof


Das ist wohl eine der größen Sauereien, die überhaupt vorstellbar sind!
Hier sollten ALLE einen Strafantrag gegen diese Frau stellen und eine Petition einreichen, daß diese Frau vom Amt entfernt wird!
info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/gerhard-wisnewski/freie-meinungsaeusserung-von-wegen-spd-ruft-nach-dem-geheimdienst.html



Aber wieder passend zu allem: Unsere neue Gesinnungspolizei an den Stammtischen!
Das kann nur noch aus kranken Hirnen kommen!
www.berlinjournal.biz/antifa-gruene-spd-buendnis-gegen-die-afd/
Stammtischkämpfer*innen ausbilden: Ein bundesweites Schulungsprogramm, um möglichst viele Menschen mit Argumenten gegen die AfD und Co. auszubilden und uns selbst sprachfähig zu machen und uns darüber vernetzen.“

Und dazu passend zu dem ganzen Thema das Lied von Pink Floyd  ´Another Brick In The Wall´

Passend zu dem Thema ist natürlich unsere Seite Der Galgen - politische Verfolgung in Deutschland

Ebenfalls dazu gehören die Themen Meinungsfreiheit und Zensur, sowie Gekaufte Politiker


Um diesen ganzen Wahnsinn der Seite am Leben zu erhalten hier der übliche Bettelbrief oder betrachtet auch unsere Partnerseiten



Thema Fake-News und die geforderten Gesetze dazu (Stand 12.3.2017)
Hier habe ich einen interessanten Leserbrief gefunden von dem ich hier einen Auszug einfügen möchte:

Ein Absatz muß sein für eine – wie ich finde – interessante Geschichte aus unserer Vergangenheit:

Gesetz gegen Fake Nes und Haß-Kommentare – Darüber müsse man reden, sagt der CDU-Politiker Thomas Jarzombek. Auf jeden Fall müsse der Eindruck vermieden werden, "als wolle der Staat Zensur ausüben", ein "öffentlich nachvollziehbares Verfahren" sei erforderlich. Denn: Grundsätzlich gehörten Lügen und ihre Verbreiter "empfindlich bestraft".

Gesetz gegen heimtückische Angriffe auf Staat und Partei zum Schutz der Parteiuniformen
20. Dez. 1934

§ 1 1 Wer vorsätzlich eine unwahre oder gröblich entstellte Behauptung tatsächlicher Art aufstellt oder verbreitet, die geeignet ist das Wohl des Reichs oder das Ansehen der Reichsregierung oder das der NSDAP oder ihrer Gliederungen schwer zu schädigen, wird, soweit nicht in anderen Vorschriften schwere Strafe angedroht ist, mit Gefängnis bis zu zwei Jahren und, wenn er die Behauptung öffentlich aufstellt oder verbreitet, mit Gefängnis nicht unter drei Monaten bestraft.
§ 2 1 Wer öffentlich gehässige, hetzerische oder von niedriger Gesinnung zeugende Äußerungen über leitende Persönlichkeiten des Staates oder der NSDAP., über ihre Anordnungen oder die von ihnen geschaffenen Einrichtungen macht, die geschaffen sind, das Vertrauen des Volkes zur politischen Führung zu untergraben, wird mit Gefängnis bestraft.

Es gibt nichts Neues unter der Sonnen. Salomon



www.GoettinDiana.de

www.Minisub1977.de

www.GrinsekatzeNuernberg.de

www.CTRL-Alt-N.de


www.Frankenmadels.de

Auf die Gefahr hin Sie zu nerven: Bitte besuchen Sie unsere Handelsplattform und bestellen Sie hier über uns! Auch wenn Sie bereits Kunde bei den Anbietern sein sollten, können Sie über uns auch mit Ihrer Kundennummer bestellen. Sie nterstützen unsere Dienste damit. Besten Dank im Voraus. Bitte geben Sie diese Informationen auch an Ihren Freundes- und Bekanntenkreis weiter.

Die folgenden Pressemeldungen verstehen sich als chronologischer und geschichtlicher Überblick was im Laufe der Jahre passiert ist. Manche Sammlungen reichen mittlerweile aus um ganze wissentschaftliche Bücher zu schreiben. Die Kommentare bei den Schlagzeilen sind in ROT markiert und bedeuten nicht, daß sie im Artikel auch zu finden sind. Sicherheitskopien existieren natürlich, falls die Zensurkeule zugeschlagen haben sollte!

Um diesen ganzen Wahnsinn der Seite am Leben zu erhalten hier der übliche Bettelbrief oder betrachtet auch unsere Partnerseiten


Pressemeldungen 2019

8.3.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: Wie Schüler auf Multi-Kulti und Islam getrimmt werden
Widerstand von Eltern und Schülern gegen die Islam-Indoktrination


Von EUGEN PRINZ | Unsere Leseraktion „Islam-Indoktrination an den Schulen“ hat ein breites Echo bei den Besuchern von PI-NEWS gefunden.  Noch immer erreichen die Redaktion zahlreiche Einsendungen von besorgten und entsetzten Eltern.

Darunter findet sich Material, das einem förmlich die Haare zu Berge stehen lässt und das wir Ihnen selbstverständlich nicht vorenhalten werden.

„Der Islam hat nichts mit dem Terror zu tun“


8.3.2019
Politische Meinungsbildung
Watergate: ARD manipuliert Venezuela-Berichterstattung

Mit vom Volk zwangsfinanzierter Staatspropaganda soll das Fernseh-Publikum von der ARD offenbar auf eine militärische Intervention der USA in Venezuela vorbereitet werden, meinen Kritiker. Die Nachrichtensendungen der Öffentlich-Rechtlichen sind demnach bereits seit Jahren zu Propaganda-Sendern von Politik, Medien und Konzernen verkommen. Neutralität und objektive Aufklärung, eigentlich journalistische Standards, erhofft man sich in ARD und ZDF-Nachrichtensendungen vergeblich.

7.3.2019
Politische Meinungsbildung
Achgut: Das rote Medien-Imperium

Der deutsche Zeitungsmarkt ist in Turbulenzen geraten. Der Dumont-Verlag (zum Beispiel Kölner Stadtanzeiger, Kölner Express, Berliner Kurier, Berliner Zeitung, Mitteldeutsche Zeitung, Hamburger Morgenpost) will sich von seinen Zeitungen trennen (siehe hier). Nicht sehr verwunderlich, sind sie doch inhaltlich längst entkernt. Ihre überregionalen Inhalte zu Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport produzieren sie nicht selbst, sondern beziehen sie vom Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). Das RND ist die Deutschland-Zentralredaktion des Zeitungs- und Medienkonzerns Madsack

Der Madsack-Konzern ist Teil des „roten Imperiums“, wie die Neue Zürcher Zeitung schon vor Jahrzehnten das Medienvermögen der SPD nannte. Dieses ist in der Deutschen Druck- und Verlagsgesellschaft (DDVG) gebündelt, einem der SPD zu 100 Prozent gehörenden Unternehmenskonzern. Nicht nur an Madsack, auch an anderen Verlagen hält die DDVG zahlreiche Beteiligungen. Beispielsweise gehören ihr 100 Prozent an der Neuen Westfälischen, 40 Prozent an der Sächsischen Zeitung und 30 Prozent an der Neuen Presse Coburg.


7.3.2019
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Wissenschaftler-Missionare: Alkohol muss teurer werden
Die Moderne hat einen besonderen Menschentypus hervorgebracht: den Wissenschaftler-Missionar. Der Wissenschaftler-Missionar ist ein Mensch, der meint, er habe eine größere Einsicht als andere und deshalb müsse er diese größere Einsicht, zu der ihn sein Studium geführt hat, den ahnungslosen Anderen mitteilen, sie zum vom ihm gefundenen Heil eines besseren Lebens führen.

7.3.2019
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Das Indianerkostüm: Sinnbild für Genozid Pierre Brice ist ja nun leider schon in die ewigen Jagdgründe eingegangen, so, wie der Erfinder von Winnetou, der Hohenstein-Ernstthaler mit dem Namen Karl May. Gemeinsam haben Brice und May Generationen von Deutschen diejenigen nahe gebracht, die in Deutschland „Indianer“ heißen, so wie die Briten Briten heißen, obwohl es die Briten nicht gibt, schon weil der Geordie-Sprecher aus Newcastle etwas dagegen hat, mit dem Scouser aus Liverpool in einen Topf geworfen zu werden, es sei denn, es geht um die englische Nationalmannschaft. Dennoch sprechen Deutsche von Briten oder öfter noch von Engländern und verärgern damit u.a. die Waliser unter uns, so wie sie von Indianern sprechen.

7.3.2019
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Alte Stasi-Tradition: Wie Sozialisten Nazis erfinden
  • Wer die Gender Studies kritisiert, wird als rechts diffamiert.
  • Wer die ungeregelte Zuwanderung nicht bejubelt, wird als rechts diffamiert.
  • Wer es nicht normal findet, in der oralen Phase stecken zu bleiben und seine sexuelle Orientierung zu feiern, wird als rechts diffamiert.
  • Wer kein *_Innen schreiben will, wird als rechts diffamiert.

7.3.2019
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Du sollst nicht schneller als 130 km/h fahren! Säkularisierung invertiert

Die Trennung zwischen Kirche und Staat ist in Deutschland nie wirklich richtig erfolgt. Die staatliche Verwaltung sammelt die Steuern für die beiden Kirchen ein. Die Kirchen üben sich als Auftragnehmer des Staates in Barmherzigkeit und Nächstenliebe und ganz ohne Gewinnabsicht als Träger von Krankenhäusern und Altenpflegeheimen, Kindergärten und Schulen. Die Steuerzahler schultern die üppigen Gehälter der Bischöfe und Kardinäle und im Gegenzug gewährt die Kirche abgelehnten Asylbewerbern Kirchenasyl.

7.3.2019
Politische Meinungsbildung
Idoktrinierung
pi-news: PI-NEWS-Leseraktion enthüllt perfide Indoktrination unserer Kinder
Wie deutsche Schüler auf Multikulti und Islam getrimmt werden


Von EUGEN PRINZ | Die Resonanz auf die Leseraktion von PI-NEWS zur Islamkunde im Schulunterricht war überwältigend. Die bisherigen Einsendungen, von denen wir einen Teil im Rahmen einer Artikelserie vorstellen werden, geben Anlaß zu größter Sorge.
Richtigerweise haben die Leser unseren Aufruf ziemlich weit gefasst.

Es wurde bisher nicht nur Schulmaterial übersandt, sondern auch auf zahlreiche Bildungsinhalte für Kinder und Jugendliche bei großen Medienhäusern verwiesen. Allein die Sendung „Galileo“ von ProSieben bietet mehr als 25 kinder- und jugendgerechte Videos zum Thema Islam an. In diesem Machwerk weint die ProSieben Reporterin (ab Min. 17:30) sogar vor Rührung, weil der Islam so schön ist.

Der staatlich-/mediale Griff in die Köpfe unseres Nachwuchses


6.3.2019
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Eva Herman: Haben wir bald Kita-Pflicht in Deutschland?

Der Bund will den Ländern in den kommenden Jahren viel Geld für die Kita-Betreuung geben. Was diese damit konkret machen, bleibt ihnen überlassen. Hinzukommen wird in diesem Jahr eine Grundgesetzänderung hinsichtlich von "Kinderrechten". Aber was könnte da in Wahrheit dahinter stecken? Journalistin Eva Herman hat einen Verdacht.

6.3.2019
Politische Meinungsbildung
Achgut: Kriminal-Statistik: Das Pfeiffersche Phrasen-Fieber

In Kürze ist es wieder so weit. Während die jährliche Grippewelle langsam abebbt, befindet sich die Folgeseuche in den Startlöchern. Sie taucht seit geraumer Zeit zuverlässig im Jahresrhythmus auf, in etwa zeitgleich mit der Magnolienblüte und der Veröffentlichung deutscher Kriminalstatistiken. Letztere beginnt erfahrungsgemäß ungefähr Mitte Februar. Ab dann präsentieren die ersten der 16 Bundesländer ihre Auswertungen der Straftaten des Vorjahres. Die bundesweite PKS, die Polizeiliche Kriminalstatistik des Bundeskriminalamtes, das alle Länderzahlen in einem Gesamtwerk zusammenführt, folgt üblicherweise zwischen Ende April und Ende Mai.

6.3.2019
Rechtsstaat
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Ausschluss rechtswidrig – Amadeu Antonio Stiftung unterliegt vor Gericht

Gestern hat der Richter am Dresdener Landgericht entschieden, dass ein mit Steuergeldern bezahlter Veranstalter einen angemeldeten Teilnehmer nicht ausschließen darf, weil er nicht die Meinung des Veranstalters vertritt. Ein solches Verhalten sei rechtswidrig.

Geklagt hatte die Dresdener Buchändlerin Susanne Dagen, die im September vergangenen Jahres von einer Arbeitsgruppe der Tagung „Die neue Mitte? Rechte Ideologien und Bewegungen in Europa“ ausgeschlossen worden ist, die von der Amadeu Antonio Stiftung und der Bundeszentrale für Politische Bildung veranstaltet wurde. Es sollte in dieser Arbeitsgruppe um „Echokammern und Filterblasen. Rechte Vernetzung über Social Media“ gehen. Dagen wurde von einer Mitarbeiterin der AAS mit der Begründung abgewiesen, sie sei Pegida-nahe und würde deshalb das vertrauensvolle Miteinander der Diskutanten stören.


5.3.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Linkskonzern? VW-Managerin schaukelt AfD im Osten zum Problem hoch

VW-Managerin Hiltrud Werner macht es trickreich vor: So darf Kritik geäußert werden. Man benennt eine Reihe von Phänomenen, derentwegen es „verständlich“ ist, daß die Leute sich der AfD zuwenden – und beklagt dann, daß das der AfD nützt.

Im Herbst stehen in Brandenburg, Sachsen und Thüringen Landtagswahlen an. In diesem Zusammenhang warnt VW-Managerin Hiltrud Werner vor einem Erstarken der AfD. Ihrer Ansicht nach liefere die Politik immer wieder Argumente für die Populisten.“ So steht es in der „Welt„.

Was meinte Frau Hiltrud-Werner noch? – „Es wäre schrecklich, wenn die Menschen die Wahlen 2019 nur nutzen, um der Regierung eins auszuwischen“. Das ist der Gipfel der intellektuellen Redlichkeit.

5.3.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: Niedersachsens Verbrechensstatistik 2018 auf der Spur der Entspannung
Grimms Märchen mit Boris Pistorius


Von JUPITER | In Niedersachsen stieg die Zahl der Sexualdelikte in 2018 dramatisch an, prozentual vor allem durch Nichtdeutsche, es gab mehr Messerfälle, mehr Rauschgiftdelikte, mehr Angriffe auf Rettungskräfte. Die tägliche Schlagzeilen-Kriminalität im Norden ist nicht nur gefühlte Wahrnehmung, sondern findet sich schwarz auf weiß in der niedersächsischen Polizeistatistik für 2018 wieder.

Die Verbrechensbilanz von Innenminister Boris Pistorius (SPD) aber klingt wie im Märchen, wo am Ende immer alles gut ausgeht: die Kriminalität in Niedersachsen sei von 2017 auf 2018 insgesamt zurückgegangen, lautet  seine positive Trendaussage. Und die SPD-nahe Hannoversche Allgemeine Zeitung souffliert hoffnungsvoll: „Niedersachsen wird sicherer“.


5.3.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Politisch korrekte Kita verbietet Indianerkostüm

Hamburg – Da es sich um maximale Diskriminierung handelt, hat eine Hamburger Kita hat den Kleinen verboten, sich im Karneval als Indianer zu verkleiden. „Wir achten im Kita-Alltag sehr auf eine kultursensible, diskriminierungsfreie und vorurteilsbewusste Erziehung”, heißt es in einem Infoschreiben an die Elternschaft. Der ganze Wahnsinn wird zudem mit Steuergeld vom Bundesfamilienministerium bezuschusst. 

Morgen ist es vorbei, der Fasching. Dann können die politisch-korrekten Gesellschaftsklempner auch in der Hamburger „Kita Eulenstraße“ wieder aufatmen. Denn dann ist die Gefahr endgültig gebannt, dass irgend eines der Kleinen im rassistischen Indianer- oder Scheichkostüm die diskriminierungsfreien Hallen der Einrichtung betritt.


5.3.2019
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Betreutes Lachen und verletzte Gefühle – Meuthen: Linksgrüne Sprachpolizei kennt keinen Karneval

Durch eine Pointe im Rahmen einer Büttenrede hat die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer den Zorn der „nichtbinären“ Community und linker Parteien auf sich gezogen. Es ist davon auszugehen, dass die Empörung nicht mit dem morgigen Aschermittwoch enden wird.

Die sogenannte närrische Zeit geht mit dem heutigen Dienstag (5.3.) zu Ende, der Aschermittwoch, der traditionell vor allem von politischen Parteien noch einmal zur Selbstdarstellung genutzt wird, läutet die anschließende Fastenzeit ein.

Ob auch für die seit Dezember 2018 im Amt befindliche CDU-Bundesvorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer die Karnevalssaison damit vorbei sein wird, ist noch ungewiss. Eine Büttenrede, die sie im Rahmen des „Stockacher Narrengerichts“ gehalten hatte, hat den Zorn selbstberufener Wächter der politischen Moral hervorgerufen. Diese wollen es nun mit dem Ende der närrischen Zeit und einem Schlussstrich über das, was im Zusammenhang mit dieser geäußert wurde, nicht bewenden lassen.


5.3.2019
Politische Meinungsbildung
Neopresse: „Framing“: Das wahre Geheimnis der Medienmanipulation

„Framing“ ist inzwischen in aller Munde. Jedenfalls in den Medien. Die ARD hatte eine Vorgabe beauftragt, ein „Manual“, das den Redaktionen helfen möge, per Framing den gewünschten Effekt bei Berichten, Reportagen oder Kommentaren zu erzeugen. Die „kontrollierte Demokratie“, wie es in dem Manual heißt. Doch offenbar haben Medienmacher teils noch nicht einmal verstanden, was „Framing“ überhaupt sein soll. Dies jedenfalls hat „sciencefiles.org“ nun eindrucksvoll belegt.

„Framing“ bedeutet nicht „einfache Manipulation“ durch „rechts“


5.3.2019
NWO
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: Dr. Gniffkes Macht um Acht: Pfeif auf Grundgesetz und Völkerrecht

Es ist verstörend, wie schnell sich auch in den deutschen "Leitmedien" beim Thema Venezuela ein einziger Narrativ durchgesetzt hat. Auch die Tagesschau dient der Bundesregierung als Sprachrohr beim rechtswidrigen Umgang mit Venezuela.

von Friedhelm Klinkhammer und Volker Bräutigam

Deutsche Politik im Bezug auf Venezuela und das Völkerrecht – gibt es da nichts Problematisches, nichts Anstößiges? Nichts von nachrichtlichem Wert? Sind ein Bruch mit der UN-Charta und grundgesetzwidrige Politik kein Thema für die Tagesschau? Die Bundesregierung hat wie zahlreiche andere Staaten einen "selbsternannten Übergangspräsidenten" Venezuelas, Juan Guaidó, als amtierenden Staatschef anerkannt. Dieser Treppenwitz der Weltgeschichte sei "völkerrechtlich ein Novum" gewesen, stellt die Initiative Nachrichtenaufklärung zurückhaltend fest und unterstreicht zugleich das Versagen des öffentlich-rechtlichen Rundfunks, speziell der Tagesschau: Die juristische Problematik der deutschen Venezuela-Politik sei vollkommen außer Betracht geblieben.


4.3.2019
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: So peinlich, dass die Leute lachen würden – Albrecht Müller zum Framing-Manual der ARD

Albrecht Müller befasst sich als Publizist mit öffentlichen Meinungsbildungsprozessen. In der Politik hat er sich für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk eingesetzt. Im Interview mit RT Deutsch erklärt er, warum die "Framing-Beratung" nur schiefgehen konnte.

Herr Müller, Sie befassen sich mit Meinungsbildung in den Medien. Das Framing-Manual und die Debatte darüber sind Ihnen bekannt – was überrascht Sie daran, und was überrascht Sie weniger?

4.3.2019
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: Stilistisch eher ein Sekten-Handbuch: Linguistik-Professor Josef Klein über das Framing-Manual

Professor Josef Klein forscht seit über 30 Jahren zum Thema Politische Rede und gilt hierzulande als der "profilierteste Vertreter der linguistischen Forschung zur Sprache in der Politik". Zum aktuellen Thema Framing hat der ehemalige Bundestagsabgeordnete RT Deutsch einige Fragen beantwortet.

Derzeit wird vermehrt über Framing im alltäglichen Medien- und Politikgebrauch diskutiert. Sehen Sie, mit Ihrer Erfahrung, ein aktuelles Phänomen im Aufladen von Begriffen zur moralischen Unterscheidung zwischen richtig und falsch, oder ist das ein alter Hut, immer schon Teil der politischen Kommunikation?

Emotionale und moralhaltige Begriffe so zu wählen, dass damit die eigene Sicht der Dinge propagiert wird, ist tatsächlich ein alter Hut. Politiker und Anbieter von Gütern tun dies seit eh und je. Auch die Forschung dazu ist nicht in Berkeley erfunden worden. Der erste war der Philosoph und Rhetorikforscher Aristoteles vor beinahe zweieinhalbtausend Jahren im antiken Athen. 


4.3.2019
Politische Meinungsbildung
Achgut: Gutes Framing, schlechtes Framing

Elisabeth Wehling ist ja bekanntlich etwas ins Gerede gekommen, genauer gesagt ihr „Framing Manual“ für die ARD, in dem sie – zusammen mit ein paar Seminaren – den gebührenfinanzierten Anstalten für 120.000 Euro aus ebendiesem Gebührentopf Sprachregelungen empfiehlt, damit bei Hörern und Zuschauern beim Hören und Sehen der Programme möglichst nicht die falschen Gedanken kommen. Das Werk endet mit Vorschlägen für Slogans, mit denen die Medienanstalten ihr Selbstverständnis auf den Punkt bringen können. Da finden sich sprachliche Leckerbissen wie „Kontrollierte Demokratie statt jeder wie er will“. Allerdings könnte es sich um ein Plagiat von Wladimir Putins „gelenkter Demokratie“ handeln.

Aber auch die Weisheit „Deutsche Filme kann man nicht importieren“, ist schon ihr Geld wert und das Motto „Kein Demokratiekapitalismus. Kein Rundfunkkapitalismus. Kein Informationskapitalismus“ sowieso. Auch wenn es jetzt noch schön wäre, kurz zu erfahren, ob wir für unser Geld stattdessen nun Rundfunksozialismus und Informationskommunismus bekommen, für läppische 120.000 Euro kann man nicht alles verlangen.


4.3.2019
Politische Meinungsbildung
Achgut: Wahlrecht ab 16: Lotto verboten, Wählen ok

In schöner Regelmäßigkeit wird aus linken Kreisen die Forderung laut, Heranwachsenden im Alter von 16 Jahren auf allen Ebenen das aktive Wahlrecht einzuräumen. Dahinter steckt eine ebenso simple wie durchschaubare Überlegung: Teenies sind leicht beeinflussbar und für sozialistische Ideologien besonders empfänglich, da sie in der Regel weder über selbst erwirtschaftetes Eigentum noch über ein Einkommen verfügen, aber jede Menge unausgegorener Ideen und naiver Flausen im Kopf haben. Sie sind deswegen auch ein leichtes Opfer für grüne Extremisten.

Nun hat Katarina Barley den links-grünen Dauerbrenner neu aufgelegt. Was in einigen Bundesländern bei Landtagswahlen gilt, soll nach dem Willen der Bundesjustizministerin bald auch auf Bundesebene möglich sein. Es war der damalige Ministerpräsident Gerhard Schröder, der 1996 als Erster der süßen Verlockung erlag, seiner SPD in Niedersachsen mehr Stimmen zu verschaffen, indem er das aktive Wahlalter, zumindest kommunal, auf 16 Jahre senkte. Ein halbes Dutzend Bundesländer haben nachgezogen.


4.3.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Appell: Wehrt Euch gegen die Indoktrination Eurer Kinder

Ein Schüler schildert seinen ehemaligen Alltag an staatlichen Schulen: Lehrkräfte missachten das Mäßigungsgebot in einem haarsträubenden Ausmaß und indoktrinieren die Schülerschaft. Wehren Sie betroffene Schüler durch Gegenrede oder äußern eine gegenteilige Meinung, werden sie sanktioniert.

Ob Deutschunterricht, Geschichte oder im Fach Politik: Kritische Meinungen werden sofort verunglimpft und als Hass diffamiert. Es sei eine richtiggehende Maschinerie an staatlichen Schulen, die alles deaktiviert, was kritisch ist, die Meinungsträger sofort in eine Ecke stellt und mundtot macht. Der Appel des jungen Mannes im nachfolgenden Video: „Wenn ihr Eltern von solchen Schülern seid: steht hinter ihnen, wenn diese ihre eigenen Meinung vertreten! Unterstützt eure Kinder und erzieht sie zu selbstständig denkenden Menschen. Lasst nicht zu, dass sie indoktriniert werden. Wehrt euch gegen schulische Maßnahmen in Form von schlechten Noten. Es ist wichtig, zu widersprechn!


3.3.2019
Politische Meinungsbildung
NWO
Epochtimes: Axel Retz: „Karneval, Halloween oder einfach nur reif für die Geschlossene?“

Jede, wirklich jede menschliche Lebensäußerung der politisch Korrekten wird heute zum Akt der Gegenwehr gegen „Rechte“, „Populisten“, „Nationalisten“ und „Nazis“ umfunktioniert. Wobei der Feind in der Regel überall dort ausgemacht wird, wo sich noch Relikte des gesunden Menschenverstandes aus der Deckung wagen.

Wie schön zu sehen, dass es nicht nur mir auffällt, in welch beängstigendem Tempo es mit unserer wunderschönen Muttersprache bergab geht! Schon 2004 erschien dem Sebastian Sick sein wunderschönes Buch „Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod.“ Besser geworden ist es seitdem nicht.

2.3.2019
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: Angela Merkel lobt Schülerdemos für Klimaschutz

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich hinter die wöchentlichen Schülerdemonstrationen für mehr Klimaschutz gestellt. "Ich unterstütze sehr, dass Schülerinnen und Schüler für den Klimaschutz auf die Straße gehen und dafür kämpfen", sagte die CDU-Politikerin in ihrem am Samstag veröffentlichten Videopodcast. "Ich glaube, dass das eine sehr gute Initiative ist."

In der Sache warb Angela Merkel bei den Marschierern um Verständnis für die Dauer politischer Prozesse. "Ich weiß, dass die Schülerinnen und Schüler sich manches schneller wünschen, zum Beispiel den Ausstieg aus der Kohle", erklärte sie. Als Regierungschefin erinnere sie aber daran, dass vieles zu bedenken sei. "Wir müssen Arbeitsplätze und Wirtschaftskraft auf der einen Seite mit den Zielen des Klimaschutzes versöhnen."


2.3.2019
Politische Meinungsbildung
Karneval
ScienceFiles: Kanalratten-Humor!? Mainz wie es sinkt und lacht
Und dann gibt es die Schadenfreude, den Begriff, der im englischen mit „Schadenfreude“ übersetzt wird, weil das Konzept mehr oder minder unbekannt ist. Schadenfreude wird vom Duden als „boshafte Freude über das Missgeschick eines Anderen“ definiert und damit viel zu kurz, denn es umfasst auch die boshafte Freude darüber, dass andere, die man nicht mag, beleidigt und in einer Weise ihrer Menschlichkeit beraubt werden, die nur derjenige lustig finden kann, dessen Humor ausschließlich im Bereich niedriger Instinkte angesiedelt ist.

2.3.2019
Politische Meinungsbildung
Karneval
pi-news: Heulauluja!
Meenz bleibt Meenz? Nein! Nur noch „Betreutes Lachen“ …


Von PETER BARTELS | Wolle mer se reinlasse? Wir müssen … Auch wenn schon wieder 600.000 Zuschauer weggelaufen sind. Im Vergleich zu „davor“ sogar 1.000.000 … Zu „früher“ 5.000.000 … Millionen!! Aber das störte den fetten Oberpfaffen nicht die Bohne. Er brüllte und schwitzte sich trotzdem heuchelnd die Seele in die Hölle, dass selbst der liebe Gott rot wurde vor Scham … Hinderte den selbstgefälligen linken Laberling der „Fastnachtsthemen“ nicht im Geringsten daran, Wahlkampf zu machen, dass selbst Goebbels neidisch geworden wäre! Heulauluja! Das „Betreute Lachen“ ist im Karneval angekommen. Die Luftballons fielen trotzdem wieder von der Saaldecke …

Natürlich „jubelte“ Merkels Meute anderntags verkniffen: „5,81 Millionen Zuschauer … Fast 1,6 Millionen mehr, als beim bisherigen Karnevals-Spitzenreiter, der Mädchensitzung aus Köln. Sogar den Tagessieg konnte das Erste „einstreichen“: Mit 15,0 Prozent knapp vor dem ZDF: 14,7 Prozent.“ … Tätä Tätää Tätäää! Im Zweiten lief ein dicker, alter Sack von „Staatsanwalt“ … Auf RTL gab’s Trampolin, auf SAT1 Bülent Ceylan, auf Pro7 die gefühlt 1001 Wiederholung von „Indianer Johns“ … Seufz, lasse mer se rein

2.3.2019
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Relotius-Affäre: Acht Redaktionen haben Belege für Manipulationen gefunden

Der im Dezember als Fälscher aufgeflogene Autor Claas Relotius hat nicht nur für den Spiegel, sondern auch für zahlreiche andere Medien geschrieben. Nach Informationen des Medienmagazins journalist haben neben dem Spiegel insgesamt 13 Redaktionen beziehungsweise Redaktionsverbündete Texte von Claas Relotius veröffentlicht. Der journalist hat bei allen Redaktionen nachgefragt, was ihre interne Aufklärung ergeben hat.

Nach journalist-Recherchen haben acht Redaktionen Belege dafür gefunden, dass einzelne oder mehrere der bei ihnen veröffentlichten Relotius-Beiträge Manipulationen enthalten oder sogar komplett erfunden sind, darunter der Tagesspiegel, das SZ-Magazin und Zeit Online. Auch all jene Redaktionen, die bislang keine Fälschungen nachweisen konnten, geben gegenüber dem journalist an, Zweifel an den veröffentlichten Texten von Relotius zu haben. Keine Redaktion konnte Relotius entlasten.


2.3.2019
Politische Meinungsbildung
USA
Deutsch.RT: Ex-CBS-Chefkorrespondentin löst Kontroverse über "tendenziöse US-Medien" aus (Video)

Die ehemalige CBS-Journalistin und Moderatorin der Sendung 60 Minutes, Lara Logan, sagt, die US-Medien seien tendenziös. Größtes Problem sei die Schlagseite nach Links. Laut Logan seien 85 Prozent der Journalisten registrierte Anhänger der Demokratischen Partei.

Konservative und Republikaner fühlten sich von den Medien nicht mehr verstanden. Und Journalisten, die nicht in den Mehrheitschor mit einfallen, müssten dafür einen Preis bezahlen.


2.3.2019
Politische Meinungsbildung
USA
Deutsch.RT: Vorwurf gegen CNN: Präparierte Bürgerrunde mit Bernie Sanders?

Dem US-Sender CNN wird vorgeworfen, bei einer Bürgerrunde mit Bernie Sanders das Publikum gegen den Politiker präpariert zu haben. Wo sonst Durchschnittsbürger Fragen stellen, traf Sanders auf ein Sammelsurium von Politikern und gut ausgebildeten Akademikern.

Entsprechend kritisch fielen die Fragen aus. Während des US-Präsidentschaftswahlkampfes 2016 wurde CNN auch das "Clinton News Network" genannt. Aus seiner Präferenz machte der Sender auch nie einen Hehl. Bernie Sanders war Hillary Clintons größter Gegner auf dem Weg zur Kandidatur für die US-Demokraten.


1.3.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Hat Berlins linker Kultursenator Lederer eine Fake-Broschüre produziert?

Berlins linker Kutursenator Klaus Lederer, verantwortlich für die Entlassung des Stasi-Aufklärers Hubertus Knabe, war sich mit der ebenfalls ultra-linken „Mobile Beratungsstelle gegen Rechtsextremismus Berlin“ (mbr) einig: Rechtsextreme Gruppen bedrohen die deutsche Theaterlandschaft. Deshalb wurde mit Steuergeld eine Broschüre gezimmert, die sich nun als linke „Fake-Broschüre“ herausstellen dürfte.

Das Heft „Alles nur Theater?“ wurde vor zwei Wochen vom linken Verein „Mobile Beratungsstelle gegen Rechtsextremismus“ (mbr) und dem Intendanten des Deutschen Theaters, Ulrich Khuon, sowie Berlins Kutursenator Klaus Lederer (LINKE) vorgestellt. Thema der Broschüre:  Der Umgang mit „rechten Gruppierungen“. Diese Maßnahme schien dem linken Konglomerat von höchster Dringlichkeit. Khuon, Intendant des hoch defizitären Deutschen Theaters dramatisierte laut der B.Z.: „Es geht um die Freiheit der Kunst.“ Die Berliner Morgenpost freute sich unter der Überschrift „Wie sich Berlins Theater gegen rechte Provokateure wappnen“, über die Vorstellung des 35-seitigen Heftchens in der mit Steuergeldern massiv subventionierten Theaterlandschaft Berlins.


1.3.2019
Politische Meinungsbildung
Compact-Online: Das Ende des Maskenballs für anonyme Wikipedia-Desinformanten – Ein Exklusivbeitrag von Helmut Roewer

Das Landgericht Hamburg und die Enttarnung des bis vor kurzem anonymen Mega-Denunzianten Feliks, alias Jörg Egerer, alias Matthias Claudius Grünewald aus München. Ein Bericht.

_ von Helmut Roewer

Ein totalitäres System ist eines, in dem sich niemand traut, seine Meinung zu sagen. Es ist die Furcht vor dem Denunzianten, welche die Leute verstummen lässt. Das ist allgemein bekannt. Die weniger bekannte Rückseite des totalitären Systems ist die Desinformation. Es ist die Zuteilung und Portionierung von Informationen – egal, ob falsch oder richtig –, um ein bestimmtes Verhalten zu erzeugen.


1.3.2019
Politische Meinungsbildung
Junge Freiheit: Viele Ungereimtheiten

„Es gibt politische Traditionen in Familien. Entsprechend ist die Wahrscheinlichkeit höher, daß Kinder politisch ähnlich ticken, wenn ihre Eltern rechtes Denken pflegen.“ Der Münchener Professor für Wirtschaftsgeschichte, Davide Cantoni, leitet so eine These ein, die im plakativen Artikel der Zeit den Titel einnimmt: „Wo die NSDAP erfolgreich war, ist es heute die AfD.“ Cantonis wissenschaftliches Ziel ist es, herauszufinden „ob sich politische Einstellungen, die Menschen schon in den Dreißigerjahren hatten, bis heute erhalten haben“. Sein Befund: „Wo die NSDAP erfolgreich war, ist es heute die AfD.“

1.3.2019
Politische Meinungsbildung
Junge Freiheit: Berlin: Anti-Rechts-Broschüre wird nach Kritik zurückgezogen

BERLIN. Der Berliner Kultursenator Klaus Lederer (Linke) und die Mobile Beratung gegen Rechts sind wegen einer Broschüre für Theaterschaffende in die Kritik geraten. Der Handreichung „Alles nur Theater? Zum Umgang mit dem Kulturkampf von rechts“ wird vorgeworfen, jede nicht-linke Position als rechten Angriff auf den Kulturbetrieb einzuordnen und falsche Verdächtigen zu verbreiten, berichtet der RBB.

Der kulturpolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus, Dieter Neuendorf, nannte die Schrift ein „Propagandawerk“. Darin werde alles, was nicht links ist, als bösartig dargestellt.


1.3.2019
Politische Meinungsbildung
Asyl
Junge Freiheit: Prinzessin Haß

Haß und Hetze können ein sehr einträgliches Geschäftsmodell sein. Vorausgesetzt, man hat das richtige Haßobjekt. So wie Fatma Aydemir, die mit ihren Holzhammer-Tiraden gegen „die Deutschen“ gerade groß rauskommt. Natürlich mit tätiger Unterstützung der Feuilletons, deren nationalem Selbstekel sie so richtig Zucker gibt.

Denn die Ex-taz-Redakteurin weiß das Abziehbild „zornige junge Migrantin“ routiniert zu bedienen und hat es damit zur herumgereichten Kolumnistin gebracht. Und so schwärmen adelsbetitelte liberaldekadente Zeit-Feuilletonisten mittleren Alters verzückt von ihrer „Lieblichkeit“, mit der sie die „verlogene Liberalität der Deutschen“ verachtet.


28.2.2019
Erderwärmung
jaja
Politische Meinungsbildung
Schluesselkindblog: Vom Klimawandel, Severn Suzuki & Greta Thunberg

Seid etwa Mitte letzten Jahres gibt es jemanden der die Staaten der Erde daran erinnern möchte, die Globale Erderwärmung von 1,5 Grad für die nächsten 100 Jahre einzuhalten: Eine 15-Jährige Schwedin die seit August letzten Jahres jeden Freitag die Schule schwänzt um mittels dieser Aktion für „Klimaschutz“ zu demonstrieren.

Viele Aktionen die dem ähneln hatte es bislang nicht gegeben. Auch nicht, dass es ein junger Mensch schaffte in kurzer Zeit große mediale Aufmerksamkeit zu bekommen. Deswegen große Aufmerksamkeit zu bekommen verwundert aber auch nicht; wenn doch die per Konsens-Fanatismus vereinbarten „Klima-Wandel-Narrative“ artig nachgebetet werden.


28.2.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: Offener Brief an den Bundespräsidenten
Iran-Telegramm: „Sie täuschen die Öffentlichkeit, Herr Steinmeier“


Hier die Fakten, die in der Öffentlichkeit weitgehend unbekannt sind:

  1. Das Abkommen wurde nie von Iran unterzeichnet und ist damit genau genommen nicht bestätigt und hat keine Rechtskraft.
  2. Der Iran kontrolliert sich quasi selbst, die Kontrollteams bestehen aus Iranern.
  3. Es gibt für den Iran Einspruchsfristen, vor einer Kontrolle, die sich über vier Wochen hinziehen können – in dieser Zeit kann man jede Fabrik aufräumen, und
  4. was am schwersten wiegt, der Zugang zu militärischen und nicht offiziell deklarierten Einrichtungen bleibt der IAEA, der Internationalen Atomenergie-Organisation, verwehrt!
  5. Das gesamte Raketen-Programm des Iran wurde aus der Vereinbarung ausgeklammert, was im Hinblick auf die Ziele des Abkommens schizophren anmutet.

28.2.2019
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Political Correctness killt Karneval: Empörte Doppelnamen-Frau sprengt Sitzung

Es ist Karneval in Köln, die „jecke“ Zeit. Büttenreden werden geschwungen, in denen so ziemlich alles erlaubt ist, von Politikerschelte über Anzügliches, Plattes, wie spitzfindiges und auch politisch Inkorrektes. Auch Prominente aller Art im Saal, die von der Bühne herunter schon oft sehr kräftig persönlich durch den Kakao gezogen wurden, haben unten im Saal mitgelacht, wohl wissend, dass die Kameras auf sie gerichtet wurden. Die Blöße der verbissenen Humorlosigkeit hätte sich keiner gegeben. Schon immer. Und noch NIE ist dabei irgendjemand empört aufgestanden, auf die Bühne gegangen und hat sich aggressiv beschwert. Und noch NIE hat ein Sender irgendetwas aus der Karnevalssitzung herausgeschnitten.

Bei einer Karnevalssitzung im Kölner Gürzenich passierte genau das. Bernd Stelter, ein altgedienter, beliebter Karnevalist, dessen Vorträge sogar eher zu den liebenswürdigeren gehört und der sich eigentlich nie beißender Schärfe bedient, machte einen Witz über den Namen der möglichen Merkel-Nachfolgerin Annegret Kramp-Karrenbauer. Die Verballhornungen, die im Volk über den Zungenbrecher kursieren und von denen „Karrenkrampe“ noch die harmloseste ist, belegen, dass der Name nicht einer der schönklingendsten ist. Die Szene ist hier zu sehen, wobei das gesamte Hin und Her länger dauerte.


28.2.2019
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: Kontrollierte Demokratie: Die Manipulation hinter dem Framing-Manual der ARD

Die öffentlich-rechtliche Sendeanstalt ARD hat eine hübsche Summe Geld für ein nebulös so genanntes "Framing-Manual" hingelegt. Was verbirgt sich hinter dem Begriff. Und was unterscheidet Framing eigentlich von einer Propaganda-Doktrin? Eine Analyse.

"In politischen Debatten [sind] nicht Fakten an und für sich entscheidend, sondern gedankliche Deutungsrahmen, in der kognitiven Wissenschaft Frames genannt. […] Sie sind es, die Fakten erst Bedeutung verleihen, und zwar, indem sie Informationen im Verhältnis zu unseren körperlichen Erfahrungen und unserem abgespeicherten Wissen über die Welt einordnen. Dabei sind Frames immer selektiv. Sie heben bestimmte Fakten und Realitäten hervor und lassen andere unter den Tisch fallen. Frames bewerten und interpretieren also. Und sind sie erst einmal über Sprache – etwa jener in öffentlichen Debatten – in unseren Köpfen aktiviert, so leiten sie unser Denken und Handeln an, und zwar ohne dass wir es merken."


27.2.2019
Politische Meinungsbildung
alles-schallundrauch: Besuch eines Marktes ausserhalb Caracas

Mein Artikel "Die Lüge von leeren Regalen in Venezuela" zeigt, wie der Journalist Max Blumental einen Supermarkt in Caracas besucht und dabei volle Regale findet. Sofort kam die Kritik, ja die Versorgung wäre nur in der Hauptstadt gut und nicht ausserhalb für die arme Bevölkerung. Jetzt hat Blumenthal einen staatlich subventionierten Markt ausserhalb Caracas in Macarao besucht und in einem neuen Video zeigt er, was die westlichen Lügenmedien behaupten, Sachen die es in Venezuela nicht gibt, tatsächlich in den Märkten leicht zu finden sind.

27.2.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: Die Mär vom bösen Peter und dem ehrlichen Amir
Bunte Gehirnwäsche jetzt auch schon bei den Kleinsten


Von EUGEN PRINZ | „Ach, Frau Schneider, haben Sie es denn nicht ein bisschen bunter?“ Missbilligend sieht die Sachgebietsleiterin im Jugendamt einer bayerischen Kommune, Diplom-Sozialpädagogin Marion Steinhauser-Liebert, ihre Untergebene an. Deren Aufgabe war es gewesen, im Archiv nach einem geeigneten Foto für einen Pressebericht über die Tagespflege zu suchen. In ihrer Naivität hatte die Sachbearbeiterin ein Bild herausgesucht, auf dem alle  Kinder „deutsch“ aussahen und kein einziges mit Migrationshintergrund abgebildet war. Das geht natürlich nicht, im heutigen Deutschland. Auf dem Foto, das schließlich in der Zeitung veröffentlicht wurde, war die Welt der Gutmenschen wieder heil: Der Leser bekam eine schöne bunte Mischung aus weißen, schwarzen und hellbraunen Kinderköpfchen vorgesetzt.

27.2.2019
Verschwörung
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Neue Verschwörungstheorie: Verschwörungstheoretiker sind oft kriminell

Im Kampf um die Oberhoheit über die Überzeugungssysteme der Bevölkerung spielen Verschwörungstheorien schon seit längerem eine Rolle. Schon die Bezeichnung von etwas als „Verschwörungstheorie“ soll diskreditieren, das, was so bezeichnet wurde, aus dem öffentlichen Diskurs entfernen.

Wir haben schon vor einiger Zeit argumentiert, dass eine Verschwörungstheorie letzten Endes das ist, was auch anderen Behauptungen über systematische Zusammenhänge sind: eine Theorie. Als solche steht sie der Prüfung offen, und sofern es möglich ist, singuläre Beobachtungen aus einer Theorie, die eine Verschwörung behauptet, abzuleiten, die empirisch prüfbar sind, ist die Verschwörungstheorie, eine prüfbare Theorie über eine Verschwörung, an der nichts auszusetzen ist.


27.2.2019
Politische Meinungsbildung
Spaßbremsen
Epochtimes: Karneval politisch korrekt: „Fantasie-Afrikaner mit Baströckchen und Knochenkette“ gelten als „rassistisch“ verkleidet

In diesen Tagen werden in vielen Landstrichen Deutschlands wieder hektisch Kellerkisten durchwühlt und Dachböden aufgesucht. Wo ist mein Kostüm? Wie immer kommt Karneval, Fastnacht oder Fasching viel zu schnell und gefühlt komplett überraschend. Gut also, dass man über die Jahre ein paar Klassiker angesammelt hat – vielleicht ein Indianerkostüm, vielleicht eine Afrolook-Perücke. Folgt man bestimmten Stimmen, fängt das Problem da schon an.

Was in den USA an Halloween schon seit längerem diskutiert wird, sickert mittlerweile in die deutsche Karnevalskultur ein. Es ist die Frage, ob ein Kostüm politisch korrekt sein muss. Und ob es rassistische Kostüme gibt, die andere Kulturen beleidigen. Oder ob man gerade in der fünften Jahreszeit auch mal politisch fünfe gerade sein lassen sollte.


26.2.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: "Wer AfD wählt, muss zwar kein Nazi sein - aber er hat kein Problem mit Nazis"
Extrem linker BR-Redakteur Thies Marsen diffamiert AfD und ihre Wähler


Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Das Radioprogramm „Bayern 5“ des Bayerischen Rundfunks strahlte am vergangenen Sonntag um 14:35 Uhr und in Wiederholung um 21:35 Uhr den Beitrag „Antisemitismus in Bayern“ aus. Verantwortlicher Redakteur war ein gewisser Thies Marsen, der schon in der Vergangenheit mit übler Hetze gegen die AfD und andere patriotische rechtskonservative Bürger auffiel. Bevor man den ersten Ton dieser Radiosendung hörte, konnte man sich auf zwei Gewissheiten einstellen: 1. Das böse „I“-Wort wird nicht vorkommen. 2. Die AfD wird diffamiert. Und genau so kam es.

Die unbestreitbare Tatsache, dass die Hauptquelle des Hasses auf Juden in ganz Europa aus dem Islam und damit von religiösen Moslems kommt, ließ Marsen völlig unter den Tisch fallen. Leider mischen bei dieser Vertuschungsstrategie regelmäßig Vertreter jüdischer Organisationen munter mit. So berichtete Jan Mühlstein, Vorstandsmitglied der liberalen jüdischen Gemeinde Beth Shalom in München, zwar darüber, dass praktisch alle körperlichen Angriffe auf Juden von Türken und Arabern kämen. Dieser Hass von Moslems sei aber „durch den Nahost-Konflikt getriggert“, was bestenfalls nur die halbe Wahrheit ist. Es ist sowohl unter jüdischen Funktionären als auch unter Linken ein absolutes Tabu, den glasklaren islamischen Judenhass anzusprechen, der sich aus dem Koran, den Hadithen und den Taten des „Propheten“ Mohammed speist.


26.2.2019
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Höret, Oh, Ihr Völker! Eine neue Kirche ward uns gegeben: Die Merkelenser

Ein Schwarzweißbild. Ein übermächtiges, ja, fast drohendes Kreuz beherrscht das Bild. Unten, klein, angelehnt, hingegeben, fast in Trance, ein Mann. Seine Gegenwart und Körperlichkeit verschmilzt schwarz in schwarz mit dem mächtigen Kreuz. Nur das weiße Unterhemd, und seine Büste leuchten aus dem grauschwarzen Bild hervor, wie ein Licht in der Finsternis. Und mit diesen Worten endet auch der Artikel: Lux lucet in tenebris – das Licht leuchtet in der Finsternis.

Der Mann: Matthias Matschke, ein Schauspieler. Die Worte: Der Wahlspruch der Waldenser. Das Licht leuchtet in der Finsternis.


26.2.2019
Politische Meinungsbildung
Neopresse: AUFGEDECKT: Renommierte Schweizer „NZZ“ zu ARD-„Manual“ – Propaganda

Die ARD hat eine Studie in Auftrag gegeben. Ein Handbuch darüber, wie sie sich in der Öffentlichkeit verhalten soll bzw. wie die Sendungen dargereicht werden sollen. Geht es nach der Schweizer Zeitung „NZZ“, erinnert dies schlicht an Propaganda. So jedenfalls lautet einer der Kommentare in der NZZ zu diesem Manual und dem Umstand, dass die Informationen in einem „Rahmen“ veröffentlicht werden sollen, die das Meinungsbild verändern.

Seltsame Begriffe


26.2.2019
Politische Meinungsbildung
Neopresse: Studie zu Qualitätsjournalismus in Deutschland: Grüne werden objektiv „gehätschelt“

Die Grünen in Deutschland werden immer beliebter. Die Umfragewerte schnellen nach oben. Die Partei hat selbst nach dem jüngsten SPD-Coup mit dem Sozialstaatspapier noch ordentlichen Zuspruch. Je nach Meinungsforschungsinstitut sind dies 15 % bis fast 20 %. Nun hat die „FAZ“ eine Studie veröffentlicht (die allerdings bezahlt werden muss), wonach die Grünen nicht so populär seien wie gedacht oder dargestellt.

Grün: Tatsächlich unbeliebter?


25.2.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Bayern-Fans bejubeln NGO-Mittelmeer-Schlepper

München – Ein „klares politisches Statement der Bayern-Ultras“, Fans des Rekordmeisters entrollten beim Heimspiel am Samstag gegen Hertha BSC ein Banner, das sie als Unterstützer der Schlepper-NGOs im Mittelmeer outet.

„Der wahre Verbrecher ist der Staat, nicht die, die Leben retten! Seenotrettung ist kein Verbrechen“, war auf dem Banner zu lesen.
Leserkommentar:
Also von den Ultras wußte auch wirklich niemand Bescheid!
Sechs Hippies davon vier Frauen haben die Transparente ausgerollte und in aller Ruhe platziert.
Keiner dieser Hippies wurde jemals zuvor bei den Ultras gesehen worden.
Niemand in der besagten Fankurve traute sich gegen diese rotgrüne Aktion etwas zu unternehmen weil bist ja gleich Nazi.....die rotgrüne Meinungsdiktatur funktioniert wie geschmiert....


25.2.2019
NWO
Politische Meinungsbildung
Wichtig
Journalistenwatch: Sind hierzulande wirklich noch alle gleich?

Alles begann mit der Pervertierung des Begriffes „Rechts“

Offen linksextremistische Presseerzeugnisse, die ihrem ungefilterten und unreflektierten Groll auf alle Andersdenkenden in publizistischer Form Ausdruck verleihen, forcieren solch eine undemokratische Entwicklung entscheidend. Die Süddeutsche, TAZ, Spiegel/Bento, oder auch die „Zeit“ in ihrer gesamten verbohrten Naivität sind schlicht zu Sprachrohren und Meinungsverstärkern einer aggressiven und lauten Minderheit verkommen, denen offenbar jedes Mittel recht ist, ihre eigene Position weiter auszubauen.

Dabei glauben diese Denunzianten und ihre willfährigen Schergen in den Redaktionsstuben doch tatsächlich, die gezielte Verbreitung von Lügen und Propaganda werde noch als seriöser Journalismus wahrgenommen.

Die Wertung beginnt bereits in den Medien


25.2.2019
Asyl
Politische Meinungsbildung
pi-news: Faktencheck bei Heise Online
IT-Experten analysieren Flüchtlingsmärchen


Von DATENSAMMLER | Im Heise-Forum ging es in der letzten Woche ordentlich zur Sache. Grund: Die Redaktion hatte einen kontrovers diskutierten Artikel über die Weiterbildung von Flüchtlingen veröffentlicht.

Die freie Autorin Valerie Lux, eine Politologin und Feministin, wusste von erstaunlichen Erfolgen staatlich finanzierter IT-Weiterbildungen zu berichten. Innerhalb von nur drei Monaten würden in diesen Kursen aus fachunkundigen Migranten hochqualifizierte IT-Experten! Lux kam aus dem Schwärmen über die Agilität der Zuwanderer gar mehr nicht raus. Der (mutmaßlich autochthone) Informatiker kam auf ihrer privaten Homepage weniger gut weg. Den porträtierte Lux als trotteligen Karohemdenträger, der das Internet mithilfe eines Bleistiftes erklären würde.

Realsatire? Nein, ein völlig ernst gemeinter Fachartikel im “Leitmedium für deutschsprachige Hightech-Nachrichten”! Noch dazu über mehrere Tage als Aufmacher auf der Startseite platziert.


25.2.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Linksliberale Wichsfilme: Wenn sich der Oscar einen runterholt

Das linksliberale Kulturestablishment wird von Jahr zu Jahr immer mehr zu einer masturbatorischen Angelegenheit. Die Blase bewirft sich gegenseitig mit Auszeichnungen, Orden und Preisen für Machwerke, die außer ihnen selbst keine Sau sehen will. In Los Angeles gab es wieder die Oscar-Verleihung. Prämiert wurde ein Rassismusfilm, dann ein Schwulenfilm und ein Powerfrauenfilm. „The Favourite“ ist der Film vom Frauenbauer – die gichtfingrige Königin Anne und ihre kluge Beraterin gegen die männlichen Finsterlinge. Die Nachrichtenagentur dts meldet:

Los Angeles – Der Film „Green Book“ ist bei der Oscar-Verleihung in Hollywood als bester Film ausgezeichnet worden. Im Zentrum der Filmbiografie, die nach einer wahren Begebenheit gestaltet ist, stehen der schwarze Jazz-Pianist Don Shirley und sein weißer Fahrer Tony Lip, die in den 1960er-Jahren auf eine Konzert-Tournee von New York City bis in die Südstaaten absolvierten. Der Film war schon bei den Golden Globe Awards 2019 als bester Film in der Kategorie Komödie oder Musical ausgezeichnet worden.
Rami Malek bekam den Oscar als bester Hauptdarsteller für seine Darstellung des Queen-Sängers Freddie Mercury in „Bohemian Rhapsody“, Olivia Colman wurde als beste Hauptdarstellerin für ihre Rolle in „The Favourite“ ausgezeichnet. (dts)


25.2.2019
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Rekordzuwachs bei Mitgliedern: Wie die Grünen hochgejubelt werden sollen

Dieses Jahr sind Landtagswahlen in Ostdeutschland: In Brandenburg, in Sachsen und in Thüringen. Derzeit haben Bündnis90/Grüne in Brandenburg einen Stimmenanteil von 6,2%, in Sachsen einen von 5,7% und in Thüringen einen von ebenfalls 5,7%. Viel vom Aufschwung, den die Grünen erleben, könnte verloren gehen, wenn sie, wie zu erwarten ist, in Ostdeutschland einen Dämpfer erhalten, wenn sie dort deutlich hinter den Ergebnissen, die sie in Westdeutschland gerade gewohnt sind, zurückbleiben. Ein notorisches Problem der Grünen in Ostdeutschland ist die geringe Mitgliederzahl im Osten. Gerade einmal 7,7 Prozent der Parteimitglieder sind in ostdeutschen Landesverbänden organisiert. Ostdeutsche stellen aber rund 19,3 Prozent der deutschen Bevölkerung.

25.2.2019
Politische Meinungsbildung
Greta
Junge Freiheit: Hütet euch vor falschen Propheten

„Klima-Greta“, die seit August 2018 in Stockholm mit freitäglicher Schulverweigerung gegen die Klimaerwärmung protestiert, ist weltweit zur Ikone für die „FridaysForFuture“-Schulstreiks, das heißt für demonstrierende, kreischende, hüpfende, plakatschwenkende Unterrichtsschwänzer geworden. Die Grünen-Wähler von morgen kündigen sich an.

Halbwüchsige als Machtfaktor


25.2.2019
Politische Meinungsbildung
Danisch: Filterblase

Wann hätte schon mal jemand seine eigene Dummheit, mehr noch: Arroganz, Ignoranz, Überheblichkeit, so zur Schau gestellt?

Leute wie Hayali sind ja inhaltlich schon nicht mehr erreichbar und kommunikationsresistent, aber die reagiert wenigstens ansatzweise noch ein bisschen auf Beleidigungen. Das kriegt sie immerhin gerade noch so mit. Aber bei Böhmermann ist der Rolladen ja ganz unten. Wohlgemerkt, kurz nachdem es Beschimpfungsmode war und andere Linksextremmedienakrobaten wie Sascha Lobo ihr Geld damit verdient haben, alles, was nicht ortholinks war, als Filterblasenbewohner zu diffamieren.


25.2.2019
Politische Meinungsbildung
NWO
Deutsch.RT: Teures ARD-Sprachregelungs-Manual: Auch das dahinterstehende Institut ist wohl "geframed"

Die Sprachwissenschaftlerin Dr. Elisabeth Wehling empfahl der ARD als Reaktion auf öffentliche Kritik eine gelenkte Debatte durch Framing. Außer dem Ratschlag wirft der Name des dahinterstehenden Instituts Fragen auf – nicht zuletzt die nach Ehrlichkeit.

von Elena Nadeschda Schmitt

Der Begriff "One-Woman-Show" könnte mit Gleichberechtigung oder neudeutsch "Empowerment" assoziiert und somit von einigen als moralisch wertvoll erachtet werden. Und ob etwas nun gut und richtig oder nicht gut und falsch klingt, darauf kommt es scheinbar an. Das zumindest vermittelt das "Berkeley International Framing Institute", wie seit Bekanntwerden des "Framing Manuals" öffentlich wurde, deutschen Medien- und Meinungsmachern.


24.2.2019
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Was man wirklich von Umfragen, Statistiken, Beratern und Gutachten halten darf

Die DDR scheint wiederauferstanden – als Deutsche Demoskopische Republik. Meinungsumfragen wurden Mittel der Politik; sie dienen meist dazu, Meinung zu machen, nicht diese zu ergründen. So ist es auch nicht verwunderlich, dass, selbst wenn man einen gleichen Personenkreis befragt, die Ergebnisse unterschiedlich ausfallen können – je nachdem, wie man die Frage stellt. Da gibt es Fragen mit vorangestellten Zweckprämissen, Kontrollfragen, um Befragungsergebnisse bei widersprüchlichen Antworten auszusortieren, Zufallserhebungen, Klumpenstichproben oder auch bewusste Suggestivfragen, um das gewünschte Ergebnis für den Auftraggeber zu erzielen.

24.2.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: WDR-Intendant distanziert sich von ARD-„Framing“-Papier

Berlin – Hat hier etwa jemand begriffen, dass man die DDR 2.0 doch nicht so einfach installieren kann? WDR-Intendant Tom Buhrow wendet sich in der „Framing“-Debatte der ARD gegen eine Art interne Sprachpolizei: „Wenn nur noch bestimmte Worte benutzt werden sollen, mache ich nicht mehr mit“, sagte Buhrow dem „Handelsblatt“ (Montagsausgabe) zu einem internen Papier, welches in öffentlichen Debatten zu positiven Sprachbildern rät. Es handele sich um Schlussfolgerungen einer Wissenschaftlerin: „Ich kenne keinen in der ARD, der diese Begriffe zwanghaft benutzt. Ich schon gar nicht“, sagte Buhrow.

24.2.2019
Politische Meinungsbildung
Danisch: Ausgrenzung

Das finde ich vor allem deshalb beachtlich, weil mich neulich nach meiner Kritik an „Greta” zwei linke Pöbelsöldner so zu mobben und zu beschimpfen versuchten, dass sie mich damit zum Blocken provozieren (und als ich das nicht getan habe, sogar dachte, man müsste mich auf die Idee bringen und mich dazu aufforderten), weil sie – wie sie selbst sagten – überzeugt davon waren, dass wenn man auf Twitter jemanden blockt, dies der ultimative und unwiderlegliche Beweis dafür wäre, dass einer rechtsextrem wäre.

Wie rechtsextrem müsste dann Böhmermann sein, der das Blocken zur Obsession macht?


23.2.2019
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Böllstiftung: Frauen nach Brexit im Vereinigten Königreich rechtlos

Man soll es nicht glauben, zu welchen geistigen Tiefflügen man in Deutschland fähig ist. Ausgehend von der Prämisse, dass alles Heil dieser Welt in einer Direktive der EU zu finden ist, schreibt Nina Locher, die man schnellstmöglich abheften sollte:

„Der Brexit wird einen Einfluss auf die Rechte von Frauen und LGBTQ+ in Großbritannien haben. Bisher war die EU ein Sicherheitsnetz gegen Diskriminierungen, deshalb muss es jetzt darum gehen, den Dialog mit dem britischen Parlament und den europäischen Gendernetzwerken zu stärken, um die Rechte für Gleichstellung in Großbritannien auch nach dem EU-Austritt zu sichern.“

23.2.2019
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Bundes-Propaganda: BMFSFJ zeigt Schülern: „Wie die Demokratie gerettet werden soll

Ausgerechnet ein Ministerium, schon als Organisationsform das Gegenteil von Demokratie, eher mit dem Führerprinzip zu vereinbaren, ist angetreten, die Demokratie zu retten. Wer es noch nicht wusste, der weiß es jetzt: Die Demokratie muss gerettet werden, mit einem Demokratie-Propagandafilm und der Schaffung dessen, was man wohl als BMFSFJ-Jugend bezeichnen muss.

23.2.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Volkserziehung auf der ganzen Linie: Sprachexpertin Wehling beriet auch das ZDF

Mainz  – Staatssender ist Staatssender, egal ob er ARD oder ZDF heißt. Die öffentlich-rechtlichen Sender haben noch mehr Leistungen der Sprachexpertin Elisabeth Wehling in Anspruch genommen, als bisher bekannt war. Wie „Bild“ (Samstagausgabe) berichtet, ließ sich auch das ZDF von ihr beraten. Ein ZDF-Sprecher bestätigte auf „Bild“-Anfrage, dass Wehling im Juli 2018 zur turnusmäßigen Sitzung der Chefredaktion eingeladen war.

Dort habe sie „ihre Forschungsergebnisse zum Thema `Sprache und Kognition` präsentiert“. Für ihren Vortrag habe Wehling „eine Aufwandsentschädidung erhalten“. Wie hoch diese war, teilte das ZDF nicht mit.


23.2.2019
Politische Meinungsbildung
Österreich
Journalistenwatch: Studie: Die Liederbuch-Affäre

Am 28. Jänner 2018 fand die letzte niederösterreichische Landtagswahl statt. Der richtungsweisenden Wahl war die Liederbuch-Affäre vorausgegangen: Dem FPÖ-Spitzenkandidaten Udo Landbauer wurde vorgeworfen, seine Burschenschaft würde ein Liederbuch verlegen, das „den Judenmord und das Nazi-Regime verherrlicht“. Die Affäre sorgte für heftigen Wirbel und beeinflusste nicht nur die öffentliche Meinung über Burschenschaften, sondern auch die Landtagswahl maßgeblich. Der Arbeitskreis Nautilusveröffentlicht deshalb erstmals eine kritische Aufarbeitung der Liederbuch-Affäre, im Rahmen derer auch erstmals ein Ersteller des Liederbuches zu Wort kam.

23.2.2019
Politische Meinungsbildung
Danisch: Pressekrise: re:claim public discourse!

Wie bitte!?

Die regen sich drüber auf, dass sie nicht mehr die Einzigen sind, die Diskurse bestimmen? Dass andere Meinungen als ihre vertreten werden können?

Dass auch andere als Linksextreme wie Soros stiftungsfianzierte Denkfabriken aufbauen?

Dass jemand anders als sie bestimmt, wer Bericht erstatten darf und wer nicht?

Dass man unter Umgehung der Presse direkt mit dem Publikum kommuniziert?

Dazu lädt man Journalisten und NGO-Leute ein? Also jene Stiftungsfinanzieret, nur von links

23.2.2019
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Propagandasprache im Zweiten? – Sprachexpertin Wehling beriet auch das ZDF

Wie geht man sprachlich gegen Kritiker der Öffentlich-Rechtlichen vor? Sprachexpertin Elisabeth Wehling erstellte im Auftrag der ARD ein Handbuch zu diesem Thema. Doch auch das ZDF ließ sich von ihr beraten.

Die öffentlich-rechtlichen Sender haben noch mehr Leistungen der Sprachexpertin Elisabeth Wehling in Anspruch genommen, als bisher bekannt war. Wie „Bild“ (Samstagausgabe) berichtet, ließ sich auch das ZDF von ihr beraten.

Ein ZDF-Sprecher bestätigte auf „Bild“-Anfrage, dass Wehling im Juli 2018 zur turnusmäßigen Sitzung der Chefredaktion eingeladen war. Dort habe sie „ihre Forschungsergebnisse zum Thema ‚Sprache und Kognition‘ präsentiert“.


23.2.2019
Demokratur
Politische Meinungsbildung
Neopresse: ARD-„Manual“: Ziel ist wortwörtlich die „kontrollierte Demokratie“
Das Manual der ARD, mit dem die Beiträge in die richtigen moralischen Formate gerückt werden sollen, ist schon jetzt eine offensichtliche Blamage. Selbst die „Bild“-Zeitung kümmert sich bereits um den Fall. Der öffentlich-rechtliche Sender möchte auf diese Weise den „moralischen Rahmen“ aufspannen, indem seine Inhalte wahrgenommen werden, um so auf die Meinungsbildung einzuwirken. Das Manual enthält allerdings spektakuläre Wortkreationen, die tief blicken lassen. In den öffentlich-rechtlichen Rundfunk. So wird eine „kontrollierte Demokratie“ gefordert. Das kannten wir bis dato noch nicht.

23.2.2019
Politische Meinungsbildung
Neopresse: Bundesregierung gibt eigenes „Propaganda-Blättchen“ heraus

In Zügen und auf Flughäfen liegt seit dem 17. Dezember 2018 das neue Magazin der Bundesregierung „SCHWARZROTGOLD“ aus. Bis Mitte Januar wurde das Magazin Tageszeitungen und Zeitschriften beigelegt. Die erste Ausgabe beschäftigte sich mit dem Thema „Europa“. Merkel persönlich richtet darin Worte an die Leser: „Die europäische Einigung ist mit Sicherheit die beste Idee, die wir Europäer je hatten“, schreibt sie im Editorial. Europa sei nicht perfekt, doch nationale Abschottung und Kleinstaaterei seien der falsche Weg, so Merkel.

22.2.2019
Politische Meinungsbildung
Achgut: ARD-Framing: Lehrgang für Kaltakquise

Die WELT brachte gestern ein Interview mit der ARD-Generalsekretärin Susanne Pfab über das interne Strategiepapier „Framing Manual“. Dieses Dokument ist, wie hier schon berichtet, eine Anleitung für ARD-Mitarbeiter, wie sie mit Sprache umgehen sollen. Beispielsweise geht es darin um Argumentationshilfen, um die Existenz des öffentlichen Senders in Diskussionen schlagkräftig verteidigen zu können. Das „Framing“ wurde bereits 2017 erstellt, viele Medien berichteten nach einem Leak darüber, mittlerweile kann man das gesamte Dokument bei netzpolitik.org einsehen. 

Es werden Beispiele für Argumentationslinien gegeben, die scheinbar stark von NLP-Methoden (Neuro-Linguistisches Programmieren) beeinflusst sind und eher an einen Lehrgang für Kaltakquise erinnern.


22.2.2019
Politische Meinungsbildung
Achgut: Wir backen uns einen Schuldkomplex: Die Ingredienzien
Wann immer wir in Deutschland über die Ursachen für die deutsche Selbstkasteiung in der Asylpolitik oder im Umgang mit dem politischen Islam diskutieren, landen wir früher oder später beim Dritten Reich. 

22.2.2019
Politische Meinungsbildung
Achgut: ARD-„Framing Manual“: Wenn der Rahmen schief hängt

Manchmal fragt man sich, wie es der öffentlich-rechtliche Rundfunk fertigbringt, acht Milliarden Euro im Jahr auszugeben. Das entspricht fast dem doppelten Bruttosozialprodukt Montenegros und liegt nur ein Viertel unter der Jahreswirtschaftsleistung Maltas. Mehr als 70 Prozenz dieser Summe verschlingt allein die ARD. Die unvorstellbaren Größenordnungen müssten jede Diskussion über Beitragserhöhungen eigentlich augenblicklich zum Stillstand bringen. Nicht so in Deutschland.

Hierzulande ist die Politik so stolz auf ihren Staatsfunk, dass sie den Bürgern für dessen Ausweitung gar nicht tief genug in die Tasche greifen kann. Ermöglicht wird dies durch eine Konstruktion, die dafür sorgt, dass die von der Propaganda ihrer öffentlich-rechtlichen Claqueure lebende Regierungskaste darüber entscheidet, wie viel dem mehr oder weniger folgsamen Stimmvieh dessen Erziehung wert zu sein hat. Bei der ARD holt man sich als gefühlter Erziehungsberechtigter auch schon einmal teuren externen Rat, wie beim nun bekannt gewordenen „Framing Manual“.


22.2.2019
Politische Meinungsbildung
Achgut: Neues von der Medienmacht der SPD

Die SPD und der Madsack-Konzern – das ist eine lange und enge Beziehung. Eine Beziehung, über deren tatsächlichen Charakter die SPD die Öffentlichkeit im Unklaren läßt. Doch die SPD hat einen deutlich höheren Einfluss auf Madsack, als allgemein bekannt ist. Und überdies lassen sie sogar die mögliche Wertung zu, dass die SPD nicht nur einfach an Madsack beteiligt ist, sondern Madsack tatsächlich beherrscht, wenn auch nicht alleine. 

Der Madsack-Konzern ist einer der führenden deutschen Medienkonzerne. Ein anderer großer deutscher Medienkonzern ist die SPD. Die SPD verwaltet über die ihr zu 100 Prozent gehörende Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft (DDVG) zahlreiche Beteiligungen an Zeitungen und Radiosendern. Deutschlandweit ist die DDVG an diversen Verlagen und Medienkonzernen beteiligt. Zum Beispiel an der DDV Mediengruppe (u.a. Sächsische Zeitung), am Frankenpost-Verlag und am Madsack-Konzern (u.a. Hannoversche Allgemeine Zeitung, Leipziger Volkszeitung, Ostseezeitung).     

22.2.2019
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Beatrix von Storch: Ein freiheitlicher Rechtsstaat braucht weder staatliche Propaganda noch Erziehung

120.000 Euro hat die ARD für ein »Framing-Manual« und für Schulungen zur Einführung eines neuen Sprachjargons ausgegeben. Demnach soll jetzt von »unserem gemeinsamen, freien Rundfunk ARD« die Rede sein. Beitragsverweigerer sollen als »Beitragshinterzieher« bezeichnet werden.

120.000 Euro hat die ARD für ein »Framing-Manual« und Schulungen zur Einführung des »Neusprech«  ausgebenen [siehe Bericht »FAZ«]. Das ist Geld, dass die GEZ-Beitragszahler aufbringen mussten.


22.2.2019
Politische Meinungsbildung
Danisch: Die ARD und das 120.000-Euro-Framing-Manual

Es stinkt nach Korruption und Untreue.

Seit ein paar Tagen geht ja dieses unsägliche Framing-Manual der ARD herum.

Inzwischen berichtet der Tagesspiegel, dass das insgesamt 120.000 Euro gekostet habe. 90.000 für das Manual und Workshops, weitere 30.000 für Folge-Workshops.

„Workshops”

Schon das Geld für das Manual halte ich für absurde Geldverschwendung, weil der Fetzen strohdoof ist.


21.2.2019
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Mehr als die Hälfte der Straftaten in NRW aufgeklärt? Wissenschaftler zweifeln

Wissenschaftler bezweifeln, dass die Polizei in NRW 2018 mehr als die Hälfte der Straftaten aufgeklärt hat.

Damit widersprechen sie NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU), der dies vor wenigen Tagen bei der Veröffentlichung der Polizeilichen Kriminalitätsstatistik verbreitet hatte, berichtet die „Rheinische Post“ (Donnerstagsausgabe).

Dass in NRW mehr als jede zweite Straftat gerichtsfest aufgeklärt worden sein soll, halte ich für ausgeschlossen“, sagte der Mülheimer Polizeiwissenschaftler Frank Kawelovski der Zeitung.


21.2.2019
Politische Meinungsbildung
Neopresse: Framing der ARD: Meinung aus der Schweiz dazu – Dies sei Propaganda….

Offen und ehrlich kommentiert die NZZ aus der Schweiz das neue Manual der ARD. Eine Vorschlagsliste, die Inhalt und Darreichungsform der öffentlich-rechtlichen Informationen in einen Rahmen stecken soll, der Wahrnehmungen beeinflusst. Milos Matuschek beschreibt in seinem Kommentar das Vorgehen der ARD.

Satireverdächtige Propagandatricks


20.2.2019
Politische Meinungsbildung
USA
Fake-News
Grins
Epochtimes: Wegen Fake-News: 16-jähriger Schüler verklagt Washington Post auf 250 Millionen US-Dollar

Die Berichterstattung der „Washington Post“ und anderer Medien über einen Vorfall am Rande des „Marsches für das Leben“ im Januar 2019 wird ein juristisches Nachspiel haben. Der zum Ziel falscher Anschuldigungen geratene 16-jährige Schüler Nicholas Sandmann bringt eine Millionenklage ein.

Der 16-jährige Schüler Nicholas Sandmann von der katholischen Covington High School hat am Dienstag angekündigt, die „Washington Post“ auf Schadensersatz in Höhe von 250 Millionen US-Dollar wegen Verleumdung zu verklagen. Auch gegen weitere natürliche oder juristische Personen behält er sich rechtliche Schritte vor. Dies berichtete die „New York Post“.

Die Art und Weise, wie die Zeitung einen Vorfall am Rande des „Marsches für das Leben“ aufbereitet hatte, trage Züge einer „modernen Form des McCarthyismus“, heißt es in einem Statement der Anwältin. Das Blatt habe durch wissentliche Falschdarstellungen eine Rufmordkampagne gegen den Schüler ausgelöst, die auch Morddrohungen zur Folge hatte.


20.2.2019
Demokratur
Politische Meinungsbildung
NWO
Danisch: Wider das Sprachdiktat der Soziologen

Unter diesem Link gibt es ein Schreiben eine Studenten, der da mal einer Universität und vor allem einer Soziologie-Dozentin richtig Kontra gibt, weil die ihm Sprachvorschriften machen wollte.

Man merkt recht deutlich, dass es da nicht mehr um Ausbildung und Wissenschaft, sondern um Erziehung und Ideologische Abrichtung geht.

Grotesk ist vor allem der Punkt, dass die Universität laut dieser Dozentin kein Ort der Meinungsäußerung sei. Diese Dozentin muss sehr dumm und inkompetent sein, denn die Universität ist ein Raum der Wissenschaftsfreiheit, die entgegen der Auffassung des Lehrpersonals jedem (und nicht nur ihnen) zusteht, der wissenschaftlich arbeiten will, und die sie aufgrund verfassungsunmittelbarer Verpflichtung als Teil der exekutiven Staatsgewalt zu wahren und respektieren haben.


20.2.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Die Sprache des ARDismus – Propaganda nach Muster der Nazis

Als ich das von Elisabeth Wehling verfasste «Framing Manual» auf Netzpolitik.org las, kam mir sofort eine historische Parallele in den Sinn, die belesene Leute vielleicht auch erkannt haben. Es handelt sich um das Buch Lingua Tertii Imperii von Victor Klemperer, das sich ausführlich mit der Sprache des Nationalsozialismus befasst. Darin geht es um die vielen sprachlichen Neuschöpfungen, Sprachverwirrungen, Umdeutungen und so weiter, die das Ziel hatten die Zuhörenden bzw. Lesenden zu täuschen. Euphemismen spielen dabei wie so oft eine zentrale Rolle. Denn die deutsche Wesensart liebt es scheinbar besonders unschöne Dinge durch sprachliche Spitzfindigkeiten zu verschleiern.  Man hätte sicher auch andere Beispiele für Sprachlenkung beim KGB oder anderen kommunistischen Experten für Agitation und Propaganda finden können. Nur geht es diesmal um die ARD und ihr «Framing», das versucht unschöne Wahrheiten in eine nettere Hülle zu packen. Das erklärte Ziel ist die Manipulation der Bevölkerung, um sie für eine pro GEZ-Argumentation empfänglich zu machen.

20.2.2019
Politische Meinungsbildung
Junge Freiheit: US-Journalistin: Medien sind mehrheitlich links

DALLAS. US-Journalistin Lara Logan hat den Medien linksliberale Voreingenommenheit vorgeworfen. „Wenn man nicht gerade Breitbart auf seinem Computer aufruft, wird man nicht einmal erfahren, was die andere Seite sagt“, kritisierte die 47jährige im Interview mit dem ehemaligen US-Elitesoldaten Mike Ritland, in dessen „Mike Drop Podcast“.

20.2.2019
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Die Sicht der Anderen: Was das russische Fernsehen über die Münchener Sicherheitskonferenz berichtet

In der russischen Sendung „Nachrichten der Woche“ war die Münchener Sicherheitskonferenz ein Thema. Bedenkt man, wie heftig die deutschen Medien teilweise über die Rede von Vizepräsident Pence berichtet haben, waren die Russen in ihrem Bericht direkt zurückhaltend. Für Russland war aber auch ein anderes Thema wichtiger: Nord Stream 2, gegen das Pence so vehement gewettert hat und das die USA verhindern wollen, um ihr Fracking-Gas in Europa zu verkaufen. Ich habe den Beitrag übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Am 15. Februar wurde in München die 55. Internationale Sicherheitskonferenz eröffnet. Die russische Delegation wird durch Sergej Lawrow vertreten. Aus den USA sind Vizepräsident Pence und Außenminister Pompeo gekommen. Eine repräsentative Delegation kam aus China. Ansonsten kamen Verteidigungsminister aus drei Dutzend Ländern, noch mehr Staats-und Regierungschefs und sogar fünfzig Außenminister.


20.2.2019
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Breite EU-Diffamierungs-Pressekampagne gegen Gelbwesten: Alles Antisemiten!

Die EU-Hofbericht-Erstattungs-Presse hat eine Riesenkampagne gegen das Phänomen Gelbwesten gestartet: Antisemitismus.

Seit fast vier Monaten erschüttern die Proteste der Gelbwesten Frankreich. Wochenende um Wochenende ist Paris ein Schlachtfeld. Die Staatsmacht bietet alles an Polizei, seltsamen, nicht idenzifizierten Sicherheitskräften, der Eurogendfor und teilweise auch Armeekräfte auf, um das Volk in Schach zu halten. Massenverhaftungen, Hunderte zum Teil Schwerverletze und einige Tote sind bisher die Bilanz. Über die Verletzten und Toten berichteten die Medien – wenn überhaupt – sehr schmallippig.

Aber nun greifen sie in die Tasten: Beim letzten Gelbwestenprotest geschah im Pariser Viertel Montparnasse ein Zwischenfall, der eine neue Wendung in die ganze Agenda bringt. Ein älterer, jüdischer Herr, der bekannte Philosoph Alain Finkielkraut wurde auf offener Straße beschimpft. Ein Trupp Gelbwesten war unterwegs, als Finkielkraut erkannt wurde. „Wir sind das Volk!“, wurde er angeschrien und „Hau ab, Scheißzionist!“


20.2.2019
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Der hässliche Deutsche kehrt zurück: Ralf Sina beim „moralischen Framing“ in der ARD

Bevor wir uns dem „moralischen Framing“ widmen: Ist Ihnen aufgefallen, dass der „Brexit-Experte Brok“ entgegen aller sonstigen Gepflogenheiten des Anstands nicht mit Vornamen genannt wird? Nun, das liegt daran, dass der Vorname, Elmar, es Lesern und Zuhörern ermöglicht, den angeblichen „Brexit-Experten Brok“ als den deutschen Abgeordneten des Europaparlaments „Elmar Brock“ zu identifizieren. Damit ist Brok lediglich eine interessierte Partei. In keinem Fall ist Brok der „Brexit-Experte“ als den ihn Sina verkaufen will. Ziel von Sina ist es, seiner eigenen Sichtweise, mehr Nachdruck zu verleihen. Er ist offenkundig der Meinung, der Begriff „Experte“ sei geeignet, um Leser und Zuhörer zu beeinflussen. Also täuscht Sina seinen Lesern und Zuhörern einen Experten vor, wo keiner ist. Dass Sina dies vermutlich arglistig tut, muss man aus der Tatsache schließen, dass der Vorname von Brok systematisch ausgelassen wurde, selbst für die ARD ist dies außergewöhnlich.

20.2.2019
Politische Meinungsbildung
Junge Freiheit: Hymne für die Meinungsdiktatur

Politik gehört ähnlich wie der Fußball zu jenen Themen, bei dem fast jeder glaubt, sich eine Meinung erlauben zu können. Diese wird dann meist sehr emotional, mitunter sogar aggressiv vertreten. Auch jenen gegenüber, die sich zum Beispiel beruflich sehr intensiv mit dem entsprechenden Thema auseinandersetzen.

Sowohl beim Fußball als auch in der Politik bilden sich viele ihre Ansichten bereits in frühester Jugend und verrücken sie später kaum noch. Dem Lieblingsverein ihrer Kindheit halten sie genauso bedingungslos die Treue wie den naiven politischen Idealen ihrer Schulzeit.

Moralische Besoffenheit


20.2.2019
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Framing Manual der ARD: Für 120 000 Euro gegen die Profitgier der Privaten gewettert

Nachdem die ARD sich bezüglich der Kosten für das umstrittene Framing Manual des "Berkeley International Framing Institute" von Elisabeth Wehling bedeckt gehalten hatte, sind diese nun offengelegt worden. Der Senderverbund bemüht sich nun um Schadensbegrenzung.

So wortgewaltig auch Framing-Expertin Elisabeth Wehling in ihrem jüngst für die ARD erstellten Manual gegen „medienkapitalistische Heuschrecken“ und die „Profitzensur“ getönt haben mag: So ganz für Gottes Lohn hat auch sie ihre Arbeit am Gemeinwohl offenbar nicht verrichtet.

Wie die „Bild“ berichtet, hat der Verbund öffentlich-rechtlicher Medienanstalten nach eigenen Angaben 90 000 Euro an Kosten für das Papier selbst und damit zusammenhängende Workshops bezahlt, die Kosten für Folgeworkshops sollen anschließend noch einmal mit 30 000 Euro zu Buche geschlagen haben.


19.2.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Widersprüche in der Vielfaltsideologie

Kürzlich kam ich an einem Plakat vorbei, das mich kurz innehalten ließ. «Erfolg durch Vielfalt und Zusammenhalt» stand dort in bunten Buchstaben. Aber wenn eine Sache gemeinhin bekannt und wahr ist, besteht doch kein Grund, dies noch zu betonen. Die Qualität eines Produktes spricht dann für sich und benötigt keine Werbung.

Wenn unendliche Vielfalt gut wäre, müsste man doch eigentlich nicht ständig darauf hinweisen müssen. Dabei fiel mir auf, dass dieses Narrativ eigentlich überall gefahren wird, wenn es um Multikulturalismus geht. Viele Kulturen und Ethnien, die miteinander auskommen müssen, weil die Politik diesen Gesellschaftsweg forciert. Dass es hier zu Spannungen kommt, sollte nicht verwunderlich sein. Und gerade deshalb wird gewohntermaßen häufig von allen Vertretern dieser Ideologie betont, dass Vielfalt den «Zusammenhalt» stärke oder sonst wie positive Eigenschaften hätte, die wir Kritiker nur nicht sehen würden. Vielfalt würde uns bereichern, stärke den Zusammenhalt und verbessere die Demokratie, so das Narrativ.


19.2.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: „Framing Manual“ geleakt
Im Kampf gegen Fakten setzt die ARD auf totalitäre Methoden


Von RAMIN PEYMANI* | Manchmal fragt man sich, wie es der öffentlich-rechtliche Rundfunk fertigbringt, 8 Milliarden Euro im Jahr auszugeben. Das entspricht fast dem doppelten Bruttosozialprodukt Montenegros und liegt nur ein Viertel unter der Jahreswirtschaftsleistung Maltas. Mehr als 70% dieser Summe verschlingt allein die ARD. Die unvorstellbaren Größenordnungen müssten jede Diskussion über Beitragserhöhungen eigentlich augenblicklich zum Stillstand bringen. Nicht so in Deutschland.

Hierzulande ist die Politik so stolz auf ihren Staatsfunk, dass sie den Bürgern für dessen Ausweitung gar nicht tief genug in die Tasche greifen kann. Ermöglicht wird dies durch eine Konstruktion, die dafür sorgt, dass die von der Propaganda ihrer öffentlich-rechtlichen Claqueure lebende Regierungskaste darüber entscheidet, wie viel dem mehr oder weniger folgsamen Stimmvieh dessen Erziehung wert zu sein hat.


19.2.2019
Politische Meinungsbildung
Danisch: Die ARD erklärt ihr Framing-Handbuch
Alles ganz harmlos und unwichtig, habe man nie verwendet und so.

In dem Workshop-Angebot für Mitarbeitende geht es darum, für den verantwortungsvollen Umgang mit Sprache zu sensibilisieren. Das menschliche Gehirn sucht stets nach einem Rahmen, der auch eine Deutung ermöglicht. Das geschieht immer und überall, da unser Kopf Sprache nur in Bildern erfassen kann.

Und warum machen sie dann Radio?


18.2.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Das „Framing Manual“: Im Kampf gegen Fakten setzt die ARD auf bewährte Methoden

Manchmal fragt man sich, wie es der öffentlich-rechtliche Rundfunk fertigbringt, 8 Milliarden Euro im Jahr auszugeben. Das entspricht fast dem doppelten Bruttosozialprodukt Montenegros und liegt nur ein Viertel unter der Jahreswirtschaftsleistung Maltas. Mehr als 70% dieser Summe verschlingt allein die ARD. Die unvorstellbaren Größenordnungen müssten jede Diskussion über Beitragserhöhungen eigentlich augenblicklich zum Stillstand bringen.

Nicht so in Deutschland. Hierzulande ist die Politik so stolz auf ihren Staatsfunk, dass sie den Bürgern für dessen Ausweitung gar nicht tief genug in die Tasche greifen kann. Ermöglicht wird dies durch eine Konstruktion, die dafür sorgt, dass die von der Propaganda ihrer öffentlich-rechtlichen Claqueure lebende Regierungskaste darüber entscheidet, wie viel dem mehr oder weniger folgsamen Stimmvieh dessen Erziehung wert zu sein hat. Bei der ARD holt man sich als gefühlter Erziehungsberechtigter auch schon einmal teuren externen Rat, wie beim nun bekannt gewordenen „Framing Manual“.


18.2.2019
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Patriotisches Pathos und Klassenkampfparolen: Framing Manual für ARD zieht alle Register

Die ARD sieht in den zunehmend stärker präsenten Initiativen gegen den Rundfunkbeitrag offenbar eine Gefahr. Deshalb hat sie ein Handbuch in Auftrag gegeben, das Diskursstrategien gegen die Kritiker der Öffentlich-Rechtlichen skizzieren soll.

Der Begriff des „Framings“, zu Deutsch: Einrahmens, kommt aus der sogenannten Medienwirkungsforschung und beschreibt nach gängiger Definition den Prozess einer „Einbettung von Ereignissen und Themen in Deutungsraster“.

Im Kontext politischer Debatten ist Framing ein bedeutendes Instrument zur Herstellung und Aufrechterhaltung der Diskursherrschaft und Diskurskontrolle. Wer die faktische Macht hat, Ereignisse oder Fakten in einen dominanten Narrativ einzubetten, der gibt bis zu einem Grad vor, aus welchem Blickwinkel Menschen diese betrachten – und in weiterer Folge bewerten.


18.2.2019
Politische Meinungsbildung
Danisch: Moralisches Framing

Ich habe gerade mal einen ersten Blick in das unsägliche Framing-Handbuch der ARD geworfen.

Einfach mal so eine Seite rausgepickt. Und was finde ich da?

Wenn Sie Ihren Mitbürgern die Aufgaben und Ziele der ARD begreifbar machen und sie gegen die orchestrierten Angriffe von Gegnern verteidigen wollen, dann sollte Ihre Kommunikation nicht in Form reiner Faktenargumente daher­kommen, sondern immer auf moralische Frames aufgebaut sein, die jenen Fakten, die Sie als wichtig erachten, Dringlichkeit verleihen und sie aus Ihrer Sicht – nicht jener der Gegner – interpretieren.

Nicht auf Fakten machen, sondern mit Moral-Rabulistik daherkommen.

Was für ein ekliger Haufen Müll.


17.2.2019
Politische Meinungsbildung
Achgut: SPIEGEL-Leser wissen mehr

Ausdauer wäre wohl das Letzte, was man SPON absprechen könnte. Schon gute zwei Jahre schlagen sich die Kollegen bei ihrer Treibjagd auf Donald Trump durch das Dickicht von Gerüchten und Mutmaßungen, ohne dass es ihnen gelungen wäre, das Wild zur Strecke zu bringen. Um bei der endlosen Hatz nicht zu verzweifeln, mussten sich die Treiber mit ihrem Jägerlatein immer wieder selbst Mut machen. Welche Hoffnung haben sie etwa in den Sonderermittler Robert Mueller gesetzt. Bereits vorausschauend stand fest: er wird den gewählten Präsidenten der USA der Konspiration mit Wladimir Putin überführen.

Die Prophezeiung entsprach dem Wunsch. Die Beute schien fast schon erlegt, bis sich Anfang dieser Woche plötzlich herausstellte, dass auch diese Fährte eine falsche war. Nein hieß es aus Washington: „Es gibt keinen sachlichen Beweis für eine Absprache zwischen Trumps Wahlkampfteam und Russland.“


17.2.2019
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Warum lassen wir Deutsche alles mit uns machen?

  1. Wir lassen uns davon überzeugen, dass es außer männlich und weiblich, das ein Grundgesetzt des Lebens auf der Erde darstellt, auch noch „intersexuell“ oder gar „divers“ gibt.
  2. Wir lassen unsere Autoindustrie sterben, die ein tragender Pfeiler unserer Wirtschaftskraft und, vor allem in den mit beteiligten Zweigen, ein unvorstellbar großer Arbeitgeber ist (Zulieferer aber auch Stoffindustrie, Transportunternehmen, Baugewerbe, Reinigungskräfte usw.).
  3. Wir lassen es zu, dass unser christlicher Glaube mit Füßen getreten wird, sogar unsere Gipfelkreuze werden umgesägt und Kirchen zu Moscheen umgebaut. Wobei ich betonen möchte, dass der christliche Glaube nicht unbedingt etwas mit einer der großen Kirchen zu tun hat. Jesus Christus hat keine Religion gegründet, sondern die Nächstenliebe, das Mitgefühl und unseren Glauben an die Liebe und uns selbst wieder aktualisiert.
  4. Wir akzeptieren, dass für fordernde Zuwanderer neue Gebäude gebaut und sämtliche Nebenkosten übernommen werden, während die Obdachlosen der eigenen Bevölkerung von einigermaßen warmen Stellen wie Bahnhöfen vertrieben werden und oftmals den Kältetod sterben müssen. Ich wundere mich immer wieder, warum bei einem Asylantenheim nahe meines Heimatortes den ganzen Winter (auch bei -15 °C) ein Drittel aller Fenster gekippt ist, was ich jedes Mal beobachte, wenn ich dort vorbei komme.

17.2.2019
Politische Meinungsbildung
Schluesselkindblog: Deutsche Polizei vertuscht Fakten zur Statistik der Migrationskriminalität, „um den zivilen Frieden zu erhalten“

Die deutsche Zeitung Hannoversche Allgemeine hat kürzlich die Frage aufgeworfen, ob die Statistik der Gewaltkriminalität im Land manipuliert wird.

Ein staatlicher Polizeibeamter wird zitiert und sagt: „Es gibt kein Lügen, nichts wird falsch wiedergegeben, aber manche Tatsachen werden absichtlich weggelassen.“

„Es gibt Befehle, unseren Interpretationsspielraum so zu nutzen, dass der zivile Frieden erhalten bleibt.“
Der Journalist Dieter Wonka traf sich mit dem Polizeibeamten. Jetzt weiß er genau, wie die Statistiken optimiert werden.


17.2.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Es ist Staatskino geworden, Obrigkeitskino, wie bei Adolf Hitler

Die Berlinale ist wieder mal ins Gerede gekommen. Der Chef Kosslik soll ein paar Gäste eingeladen haben, um sie auf dem Weg ins Kino verprügeln zu lassen. Normalerweise greift er nicht zu so drastischen Mtteln, um den Ruf des deutschen Kinos zu ruinieren. Es reicht ja schon die Ablehnung von Filmen, die später einen Oscar bekommen, wie 2006 „Das Leben der Anderen“. Die Berlinale ist von einem Filmfestival zu einer drittklassigen Leistungsschau der deutschen Filmförderung verkommen.

Der Regisseur Klaus Lemke ist der schärfste Kritiker der Filmförderung. „Ich bin der Einzige, der unabhängige Filme macht, der Rest ist bezahlt von diesen ganzen Fördersystemen“. 2012 organisierte er eine Protestaktion anläßlich der Berlinale. Klaus Lemke und seine Darsteller von „Berlin für Helden“ zogen blank, um gegen die Filmförderung zu protestieren. Ein Event, das wie der Arsch auf den Eimer paßte.


17.2.2019
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Der Schlüssel zur ARD-Propaganda: Faktenfinder-Manipulation leicht erkennen

„Menschen verstehen und lenken“.

„Manipulation und Manipulationstechniken: Wie Sie Menschen beeinflussen & manipulieren zum eigenen Vorteil. Körpersprache lesen, Manipulation abwehren und Lügen erkennen im Alltag“.

„Die Macht der Manipulation. Wie man sich durchsetzt, wie man sich schützt“.

„Manipulieren, aber richtig?“

„Wie manipuliere ich meinen Partner, aber richtig?“

Das sind nur einige Titel aus dem Trash-Regal bei Amazon, die an niedere Instinkte appellieren und Kröten-Elixiere gegen alle Varianten der Manipulation verkaufen, die sie so kennen, angeblich.


16.2.2019
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: Wie die Bertelsmann-Stiftung den Bedarf der deutschen Wirtschaft an Zuwanderern berechnet

Deutschland brauche bis 2060 jährlich eine Zuwanderung von 260.000 Fachkräften. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Bertelsmann-Stiftung, über die in den Medien ausführlich berichtetet wurde. Doch die Wissenschaftlichkeit der Studie läßt sich bezweifeln.

In dieser Woche veröffentlichte die Bertelsmann-Stiftung eine Studie mit dem Titel: "Zuwanderung und Digitalisierung. Wie viel Migration aus Drittstaaten benötigt  der deutsche Arbeitsmarkt künftig?" Das Ergebnis der Studie kurz zusammengefasst: um den Rückgang des Arbeitskräfteangebots auf ein für die Wirtschaft "verkraftbares Maß" zu begrenzen sei bis zum Jahr 2060 jährlich eine Netto-Zuwanderung von 260.000 Arbeitskräften nötig.


16.2.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: Das neue Rekrutierungsprogramm grüner Ideologen heißt "FridaysForFuture"
Schulschwänzerdemo Stuttgart: „Wer nicht hüpft, der ist für Kohle“


„Hey, Hey, wer nicht hüpft der ist für Kohle“, treiben in Stuttgart Einheizer die Schulschwänzer an, um den Schülern Angst vor einer angeblich nahenden Klimaapokalypse zu machen. Das neue Rekrutierungsprogramm grüner Ideologen heißt „FridaysForFuture“ und beginnt jeden Freitag immer um 11 Uhr. Es ist speziell an Schüler gerichtet, die um diese Zeit, bedingt durch die Schulpflicht, an keiner wie auch immer gearteten Veranstaltung oder Demonstration teilnehmen dürften – eigentlich!

Nicht so im grün-schwarzen Ländle, wo Gesetzen ohnehin nur noch dann zur Geltung verholfen wird, wenn es den grünen Jakobinern in Land und Stadt passt. Es ist auch nicht die erste Schulschwänzerdemo in der baden-württembergischen Landeshauptstadt. Linke Ideologen nutzen mit ihrem Demoaufruf den jugendlichen Drang, aufzubegehren und eine Gelegenheit zu finden, um früher den Unterricht verlassen zu können, geschickt aus.


15.2.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: Braun: "Diese linksgrüne Hypermoral ist eine totalitäre Ideologie"
Die moralische Zange der Deutschlandfeinde


Von SELBERDENKER | Der AfD-Abgeordnete Jürgen Braun hat am Donnerstag vor dem Bundestag den Satz in der Dachzeile formuliert, der in kurzen Worten beschreibt, mit welchem Mittel unser Land von seinen gegenwärtigen „Eliten“ recht erfolgreich in der Zange gehalten wird. Denn diese linksgrüne Hypermoral ist das praktische Allzweckwerkzeug einer neuen totalitären Ideologie. Der zitierte Satz ist grundsätzlich, denn wenn wir unser Land aus dem Griff der Zange befreien wollen, müssen wir zunächst wissen und auch deutlich aussprechen, wie die Zange funktioniert.

Wenn Gruppen im Namen der „guten Sache“ ihre Macht missbrauchen und aggressiv die menschliche Freiheit beschneiden, ist immer Heuchelei im Spiel. Die wahren Triebfedern ihrer Politik liegen woanders. Doch wo? Betrachten wir beispielhaft, wem die linksgrüne Hypermoral Vorteile einbringt:

Die „edlen“ deutschen Abstaube

15.2.2019
Politische Meinungsbildung
Danisch: Der NDR und die Ärztinnen

Zeigt, wie uns das Fernsehen täuscht und belügt.

Die Frage, warum wir eine im wesentlichen konstante Zahl von medizinischen Universitätsausbildungen haben und trotzdem einen ansteigenden Ärztemangel, wäre eine interessante Frage. Aber nichts für die Faktenchecker vom NDR.

Wer glaubt denen noch etwas?


15.2.2019
Politische Meinungsbildung
Indoktrination
Die Unbestechlichen: Niemand versteht mein Kind besser als ich

Hier ist eine Initiative „von engagierten Eltern“*), die ich unverzüglich an meine Leser weitergebe. Diese neue Initiative stellt das Kind in den Mittelpunkt und prangert den Mißbrauch in Erziehungs und Heranwachsen durch „politisch korrekte“ Ideologen an.

Insbesondere steht ein Begriff im Fokus der Organisation: „Kitafrei“. Über den Unsegen der Kitas habe ich schon oft berichtet. Zusammengefaßt: Es ist der Versuch, den Eltern die Kinderbetreuung zu entziehen und durch staatliche „Betreuung“ – also Indoktrinierung – zu ersetzen.

Die hier vorgestellte neue Initiative setzt sich für eine möglichst kitafreie Erziehung ein.


15.2.2019
Politische Meinungsbildung
Neopresse: Deutsche Fernsehzuschauer: „Framing-Opfer“ der ARD…

Und bist Du nicht willig, so brauch ich Gewalt. So kennt es der deutsche Bildungsbürger aus der Literatur. Nun macht das deutsche Fernsehen, namentlich die ARD, mit. Ein „Manual“, also eine Art Handlungsanweisung des „Berley International Framing Institute“ soll die Fernsehanstalt dabei unterstützten, das eigene Programm zu vermarkten. Der Zuschauer möge, so heißt es, die Gebühren – nach Meinung der Schweizer „NZZ“ – als eine Art „Spende für einen guten Zweck“ bewerten.

Framing: Der richtige Rahmen


14.9.2019
Politische Meinungsbildung
Junge Freiheit: Manipulation auf Bestellung

„Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral“, heißt es in Bertolt Brechts berühmter Dreigroschenoper. Für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk müßte es wohl eher heißen: „Ohne Moral, kein Fressen.“ So könnte man zumindest die Handlungsanleitung zusammenfassen, die eine kalifornische PR-Agentur im Auftrag der ARD erstellt hat.

Im Mutterland des Massenmediums Fernsehen erkannte man wohl gleich, daß die gebührenfinanzierten deutschen Sendeanstalten allein durch Qualität nicht überzeugen können. Um das zu erkennen, genügen schließlich fünf Minuten ARD-Morgenmagazin. Danach weiß man: Der Tag wird nicht mehr besser. Zumindest nicht im Ersten. Im Zweiten oder den Dritten natürlich auch nicht.

Weder „Staatsfunk“ noch „Quotenfixierung“


14.2.2019
NWO
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Eva Herman über die totalitäre Verseuchung deutscher Medien

Eva Herman über die totalitäre Verseuchung deutscher Medien

13.2.2019
Politische Meinungsbildung
GEZ
Epochtimes: Jauch über ARD und ZDF: „Sie könnten frei und unabhängig sein“ – doch das Leben hat meist andere Pläne

In einem Gespräch mit der Plattform „Reporterfabrik“ wirft Ex-Talkmaster Günther Jauch ARD und ZDF vor, weder selbst wirklich frei und unabhängig zu sein noch ihre Partner auf diese Weise arbeiten zu lassen. Opportunismus und Karrierismus täten ihr Übriges, um den Anspruch zu untergraben.


13.2.2019
Asyl
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Mehr Ausländer – mehr Durchfaller: ScienceFiles bringt Licht in das Fahrprüfungsdunkel

Erneut sei die „Durchfallerquote“ bei Prüfungen gestiegen, so schreibt die Tagesschau. Gestiegen ist natürlich nicht die „Durchfallerquote“, sondern der Anteil derjenigen, die eine theoretische oder eine praktische Fahrprüfung versemmelt haben. Und der Anstieg ist auch, wenn man die Zeitreihe seit 2008 betrachtet, nur bei den theoretischen Prüfungen seit 2013 kontinuierlich, während der Anteil der Durchfaller bei der praktischen Fahrprüfung von 2008 bis 2016 bemerkenswert konstant ist, ein Anstieg eigentlich nur für den Vergleich der Anteile der Jahre 2016 und 2017 festzustellen ist.

13.2.2019
Asyl
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Mobbing ohne Nennung der Tätergruppen – was der Spiegel verschweigt

Der Spiegel spricht in einem Beitrag zum Selbstmord eines Kindes in Berlin das Thema „Mobbing“ an deutschen Schulen an, erwähnt aber in keiner Silbe die Tätergruppen, die sich in der Vergangenheit als besonders „mobbingfreundlich“ erwiesen haben. Beispielsweise die muslimischen Jugendgangs auf deutschen Schulhöfen.

Mobbing ist ein ernstes Thema geworden und darf nicht unterschätzt werden. Erst kürzlich nahm sich ein Kind in Berlin das Leben, weil es von Mitschülern gemobbt wurde und sich von den Eltern alleingelassen fühlte. Jetzt diskutiert der Spiegel in einem aktuellen Beitrag die Misere, benennt aber in keiner Zeile das strukturelle Problem, das an deutschen Schulen besteht: Arabisch-muslimische oder türkisch-muslimische Jugendgruppen, die sich vermeintlich schwächere und ungläubige Mitschüler heraussuchen und drangsalieren.

13.2.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Nazis raus! – Mein Dialog mit der verstockten Margarethe vom SPIEGEL (II)

Die verstockte Margarethe vom SPIEGEL hat wieder einen rausgehauen. Ich habe mich neulich schon mal mit ihr unterhalten. Anscheinend hat´s nichts genützt. Letztes Mal ging es um „Nazis raus!“ – und heute geht es indirekt schon wieder um „Nazis raus!“. Dieses Mal sinniert die verstockte Margarethe über „rechte Sprache“ und warum Rechte so gern „links / rotgrün versifft“ sagen. Die verstockte Margarethe meint, daß Rechte so eine Art Sexualneurose haben und sich vor schmutzigen, schleimigen Dingen ekeln. Sie beruft sich auf den alten Theweleit, Jahrgang ´42. Der gilt als Kulturtheoretiker, ist ein ultralinker Alt ´68er – und ist berühmt geworden durch sein Buch „Männerphantasien“, das ich vor über 25 Jahren mal gelesen habe, und das ich ihm heute am liebsten um die Ohren dreschen würde, weil ich seither noch viele andere und wesentlich bessere Bücher zum Thema gelesen habe. Wenn jemand wissen will, was selektive Wahrnehmung ist, soll er sich Theweleits „Männerphantasien“ zu Gemüte führen.

12.2.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: ARD Ratgeber Geld: Framing – Reichtum durch Lügen

Die ARD wollte wissen, wie sie es schaffen könnte, daß die Fernsehkonsumenten ihre Zwangsbeiträge herzlich gern entrichten, anstatt einfach nur maulend und widerwillig zu zahlen. Um das herauszufinden, ließ sie sich beraten von jemandem, der genau weiß, wie man Feinstaub in Goldstaub verwandelt. Das Ergebnis der Beratung ist sehr erhellend.

Angenommen, Sie würden ein altes, durchgesessenes Sofa für teuer Geld verkaufen wollen, – was für einen Verkaufstext würden Sie für die Kleinanzeige wählen? – „Altes, durchgesessenes Sofa zu verkaufen?“  Das wäre wenig erfolgversprechend. Ein altes, durchgesessenes Sofa kauft kein Mensch. Das Sofa läßt sich aber sehr wohl verkaufen, wenn Sie folgendermaßen texten: „Endlich! Deine wie-für-dich-gemacht-Couch wartet auf dich. Sichere dir dein langzeiterprobtes Supermöbel noch heute!“ – Genau so wird es die ARD künftig machen, um dem Gebührenzahler das Geld für Scheißdreck aus der Tasche zu ziehen. Das Zauberwort heißt „Framing“.

Was ist Framing?


12.2.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: Linksextremistische Einstellungen für ARD offensichtlich kein Problem
Antifa-„Aktivist“ ist Tagesschau-Reporter


Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Die Unterwanderung der GEZ-Medien durch Linksextremisten ist intensiver als bisher angenommen. Der Publizist Christian Jung berichtet im „Deutschlandkurier“ und im Video oben über Sebastian Friedrich, der für die ARD tätig ist und offenbar tiefe Verbindungen in die Antifa-Szene hat.

So soll er der Redaktion der »Antifa«-Zeitschrift „ak – analyse & kritik“ angehört haben, die 1992 aus der Zeitung „Arbeiterkampf“ der K-Gruppe „Kommunistischer Bund“ entstanden ist. Wie Jung in Erfahrung bringen konnte, hat auch das Landesamt für Verfassungsschutz Berlin Erkenntnisse über den 34-jährigen „Aktivisten der linksextremistischen Szene“, der sich „in gewaltbereiten Gruppierungen“ engagiert haben soll. Deshalb wurde ihm Anfang Juli 2017 auch folgerichtig die Presse-Akkreditierung für den G20-Gipfel entzogen.


12.2.2019
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Nazi-Liedgut-Forscher über Gabalier: „Fragwürdige Botschaften“ und „einzelne Passagen gefährlich“

Ein Volkslied-Experte hat sich auf Wunsch des „Spiegel“-Jugendablegers „bento“ mit dem Liedgut von „Volks-Rock-n-Roller“ Andreas Gabalier beschäftigt.

Der Historiker und Theologe an der Uni Freiburg, Michael Fischer, forsche zu „volkstümlichem Liedgut – aus der Zeit des Nationalsozialismus bis heute“, heißt es dort. Der Experte wisse, wann es in einem Schlager tatsächlich nur um Heimat geht – und wann mit „Heimat“ mehr gemeint ist.

Es wäre schön, wenn sich manche Kritiker intensiver mit mir beschäftigen würden. Dann wüssten sie, dass an den Vorwürfen aber so gar nichts dran ist“,


11.2.2019
Politische Meinungsbildung
SPD
Wichtig
ScienceFiles: Hier werden Sie sprachlos: Die Medienkrake SPD

Vor ein paar Tagen haben wir die Beteiligungsverhältnisse der SPD, die man angesichts dessen, was wir nun berichten, kaum mehr als Partei ansehen kann, im Zusammenhang mit den Schwierigkeiten, die Tichy mit einem Artikel, in dem es um die Medienbeteiligungen der SPD ging, hatte, zusammengestellt. Die entsprechende Datei stammt aus dem Jahre 2016 und ist – wie wir zwischenzeitlich festgestellt haben – nicht wirklich lesbar.

Da wir im visuellen Zeitalter leben und die KEK, die Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich, ihren Webauftritt modernisiert hat, geben wir hier die Medienverflechtungen der SPD, die über die Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft betrieben werden, in zwei Abbildungen wieder.

Schnallen Sie sich an!


11.2.2019
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Der Journalist als Oberlehrer + Video

Journalismus war einmal Aufklärung – heute verkommt er vielfach zur Gehirnwäsche. Denn "heutzutage wird Propaganda nicht mit Lügen gemacht, sondern mit Fakten. Mit dem, was scheinbar aufklärt." Ein Vortrag von Medienprofessor Norbert Bolz.

Im Dezember 2018 untersuchte Professor Norbert Bolz in einem Vortrag beim Wissensforum der Wissensmanufaktur die Ursachen und Folgen des deutschen Gesinnungsjournalismus. Hier einige Punkte aus seinem Vortrag:

Heute haben Menschen durch die Massenmedien und das „Globale Dorf“ einen großen Orientierungsbedarf. Es ist sehr schwer, zu akzeptieren, dass keiner in der Lage ist, tatsächlich eine eigene unabhängige Meinung zu entwickeln. Man erhält weder die umfassenden Informationen dazu, noch hat man auf Grund von Zeitmangel überhaupt die Chance, allem zu folgen.


10.2.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: Kratzer im Kulturbetrieb
Frankfurt: Verdi-Oper hoch subventioniert als primitiver Agitprop


Von WOLFGANG HÜBNER | Am Samstag war ich in der Frankfurter Oper. Aufgeführt wurde Giuseppe Verdis Oper „Die Macht des Schicksals“ („La forza del destino“). Die gute Nachricht: Keine Hakenkreuze, SS-Uniformen, keine Nackten. Die Sänger sehr gut, die Musik sowieso.

Die schlechte Nachricht: Antirassismus-Agitprop, Ku-Klux-Klan, böse Amis, mörderische weiße Cops. Die Inszenierung eine Zumutung, das Publikum klatscht. Und jede Eintrittskarte wird mit fast 200 Euro von den allermeist nicht Opern besuchenden Steuerzahlern bezuschusst.

Also ein ganz normaler Abend im bundesdeutschen Bespaßungsbetrieb der gehobenen Art, inmitten der teuersten Kulturlandschaft der Welt. Sich darüber noch aufzuregen, schadet eigentlich nur der Gesundheit, außerdem ist das völlig nutzlos. Denn diese gesamte öffentlich finanzierte Branche ist fest im Griff von Leuten wie dem Regisseur der Frankfurter Verdi-Verhunzung namens Tobias Kratzer.


10.2.2019
Politische Meinungsbildung
Idiotie
Achgut: Unstatistik des Monats: „Todesfalle Landwirtschaft“

Schweine sind gefährlicher als Diesel-Autos: Rund 50.000 Menschen sterben vorzeitig Jahr für Jahr in Deutschland an den Emissionen der Landwirtschaft (insbesondere der Massentierhaltung) errechnet das Mainzer Max-Planck-Institut für Chemie. Das seien 45 Prozent und damit der größte Teil der jährlich knapp 120.000 vorzeitigen Todesfälle durch Feinstaub – doppelt so viele wie bisher angenommen. Für die Tagesschau ist damit klar, dass Feinstaub ebenso gefährlich ist wie Rauchen.

10.2.2019
Politische Meinungsbildung
Erderwärmung
Achgut: Papa, gib Gas!

Wer Kinder hat, die heute in Deutschland, in Baden-Württemberg sowieso, zur Schule gehen, der weiß, wie diese im Sinne des Ökologismus oder ganz allgemein mit grüner Ideologie indoktriniert werden. Ich verkneife es mir, hier die vielen kleinen und großen Übungen, oft versteckt in scheinbar anderer Thematik, zu erläutern. Es geschieht im Stil eines von mir so bezeichneten „kulturellen Exerzierens“.

Freilich könnte ich mich nun mit meinen Kindern zusammensetzen, mir berichten lassen, was sie so ständig diesbezüglich über sich ergehen lassen müssen, um dann mit ihnen zusammen die jeweilige Ideologie, die immer dahinter steht, herauszufiltern und zu hinterfragen. Manchmal tue ich das auch, ansatzweise zumindest und nur so lange, wie mir Aufmerksamkeit und Interesse geschenkt wird.


10.2.2019
Politische Meinungsbildung
Greta
Journalistenwatch: Hysterische Grüne und Linke im „Greta-Wahn“: Jetzt hat es den CDU-Generalsekretär erwischt

Debile Grüne und infantile Linke haben einen neuen Leitwolf: Greta Thunberg, ihres Zeichens Klimaexpertin, die sogar für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen wurde, wohl, weil es in Kriegszeiten immer so viel Bomben hagelt.

Und wehe, jemand macht sich über ihre „Pipi“ lustig, dann werden sie wütend. Jetzt hat des den CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak erwischt, der es wagte, auf seinem Twitter-Account sich über die Rotzgöre lustig zu machen

10.2.2019
Politische Meinungsbildung
DDR 2.0
Achgut: „Demokratie leben“ bekommt eigene Abteilung im Familienministerium

Erstmals in der Geschichte des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gibt es seit Februar 2019 eine eigene Abteilung für „Demokratie und Engagement“. Das berichtet das zwd-POLITIKMAGAZIN. Bislang sei die Zuständigkeit in einer anderen Abteilung mitverortet worden.

Laut zwd-POLITIKMAGAZIN soll der Schwerpunkt der neuen Abteilung das Bundesprogramm „Demokratie leben“ sein. Dieses Programm wurde 2015 eingerichtet, um das zivilgesellschaftliche Engagement für die Demokratie und gegen „Extremismus“ zu unterstützen. Wie das zwd-POLITIKMAGAZIN schreibt, will das BMFSFJ in diesem Jahr auch eine „Deutsche Engagementstiftung“ gründen, die die Zivilgesellschaft möglichst unbürokratisch unterstützen soll.


10.2.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Frankreich: Marine Le Pen gefährlich seriös

Als hätte es keinen Relotius gegeben, und als sei nicht der unsägliche Haltungsjournalismus generell schwer unter Beschuß geraten, leistet sich Georg Blume beim SPIEGEL ein weiteres Stückchen manipulativen Textes, um die „bösen Rechten“ weiter zu dämonisieren. Er schreibt über Marine Le Pen, die Chefin des französischen Rassemblement National. Die entlarvende Medienkritik.

Beim SPIEGEL ist man seit jeher weit davon entfernt, einfach nur davon zu berichten, was im politischen Spektrum zwischen links und konservativ vor sich geht. Man bezieht dort immer Position – und selbstverständlich immer auf der Seite der Guten. Das sind zuverlässig immer die Linken. Dabei läßt sich folgendes Phänomen beobachten: Sind die Linken einmal nicht gut, wird darüber nicht berichtet, sondern stattdessen wird herausgestellt, wie böse die politische Alternative zu Links ist. Alle Besserungsschwüre aus dem Hause SPIEGEL, die seit dem Fall Relotius gelobt wurden, sind ein Fall für die Tonne. Es geht so weiter wie immer.


10.2.2019
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Es reicht: Wider die ARD-Propaganda gegen den Brexit

Wann immer wir mit Deutschen in Deutschland reden, im Internet, am Telefon, sind wir erstaunt darüber, welches Bild sie vom Brexit und von der Stimmung in Britannien haben. Zwar ist uns die weit verbreitete Unkenntnis darüber, was es mit dem Backstop in Irland auf sich hat, schon des Öfteren begegnet und auch die vielen halbwahren und schiefen Artikel, die Tagesschau oder ZDF und deren Journalisten-Mob zu Brexit beizutragen haben, und zwar ausschließlich aus einer Perspektive und vor der Prämisse, dass der Brexit ein Häresie ohne gleichen am heiligen Tabernakel der Europäischen Einigung darstellt, sind uns bekannt.

Das Ausmaß der Propaganda, das auf Deutsche dann einprasselt, wenn sie sich ihren Medien aussetzen, ist uns indes unbekannt – Gott sei Dank unbekannt.


9.2.2019
Politische Meinungsbildung
NWO
Die Unbestechlichen: Der lange und gefährliche Weg der links-medialen Meinungsdiktatur

Es begann mit der Fehde zwischen Strauß und Augstein vom Spiegel.

Augstein hatte sich geschworen, Franz Josef Strauß mit allen Mitteln politisch zu zerstören und so entstand die damalige „Spiegelaffäre“.

Seit dieser Zeit hatten sich fast alle Journalisten und Medien ins linke Feld begeben und sahen es als ihre Aufgabe an, den konservativen Aspekt in den Boden zu stampfen.

Nicht umsonst kam die größte RAF-Aktivistin, Ulrike Meinhof, aus der linken Presse und wurde ja lange Zeit und von einigen bis heute, als das moralische Gewissen der linken Strukturen angesehen.


9.2.2019
Politische Meinungsbildung
Danisch: Freiheitsrechte und Prozentrechnung

Leser fragen – Danisch weiß es auch nicht.

Ein Leser fragt, wie die Aussagen aus diesem Artikel über eine Brot-für-die-Welt-Studie arithmetisch zusammenpassen:

  • Nur vier Prozent der Weltbevölkerung leben in Freiheit
  • Etwa jedem vierten Menschen weltweit werden dem neuen “Atlas der Zivilgesellschaft” zufolge Freiheitsrechte vorenthalten.

Ja, ich weiß es ja auch nicht. Wahrscheinlich sind die anderen zwei letzte Woche gestorben. Macht zusammen vier.


9.2.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Demokratie: Wenn aus politischen Gegnern Todfeinde werden

Wer sich immer und immer wieder fragt, wie es sein kann, daß in den Zeitungen, die vom Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) mit Inhalten beliefert werden, in den Zeitungen der Funke-Mediengruppe, in ARD und ZDF und so vielen anderen Medienerzeugnissen, – kurz: in der Lügenpresse -, sprichwörtlich ums Verrecken nicht berichtet wird, was wirklich los ist im Land, hat vermutlich etwas übersehen. Die meisten dieser Leute hängen existentiell daran, daß sie weiterlügen, auch wider jedes bessere Wissen. Und besseres Wissen müssten sie inzwischen haben. Schließlich gibt es die Freien Medien. Und Auslandszeitungen wie beispielsweise die NZZ.

9.2.2019
Politische Meinungsbildung
USA
Epochtimes: Die Bösartigkeit linker Medien: Wie Fake News Hysterie erzeugen

Ein Video sorgte in Amerika für eine mediale Hetzkampagne gegen eine Gruppe weißer katholischer Schüler der Covington Catholic High School. Der Vorfall erinnert an die Hetzjagden in Chemnitz, die in Wirklichkeit keine waren. Ein Kommentar von Paul Adams, Professor im Ruhestand der Universität von Hawaii.

Nachdem sich der mediale Angriff auf die Schüler der Covington Catholic High School gelegt hat, werden einige Punkte klarer. Wir erlebten eine Hysterie, die sich wie ein Lauffeuer verbreitete. Das Ganze fing mit nichts anderem an als einem unehrlichen, die Tatsachen verzerrenden Video.

Es folgte ein Ansturm an Fake News, die über Social Media verbreitet wurden. Dabei wurden professionelle Standards der Mainstream-Berichterstattung über den Haufen geworfen.


9.2.2019
Politische Meinungsbildung
Neopresse: So lügen die Medien: Die Grafik-Darstellung

Jüngst hat die „Bild“-Zeitung vorgemacht, wie sich mit Grafiken die Wirklichkeit angemessen verzerren lässt. Darauf machte die Seite „politplatschquatsch.de“ aufmerksam, die diese Grafik deutete. Zu Recht. Wir sehen in dieser Art der Berichterstattung gleichfalls einen fast schon propagandahaften Versuch, die Wirklichkeit zu drehen. Die Linke in etwa wird größer dargestellt als die AfD – dabei hat die Linke einen Anteil von 10,5 %, während die AfD auf 14 % kommt.

Grafik verwirrend


9.2.2019
Poliische Meinungsbildung
Antifa
Science Files: Öffentlich-rechtliche Liebeserklärung an die Antifa: Gensings alte Flamme

Die Abfolge der versuchten Manipulation in Beitragsform hat die folgende Struktur:

  • Antifa ist in den USA nicht als Terrororganisation eingestuft;
  • Verfassungsschutz kennt angeblich nicht DIE Antifa, sondern nur ein „Aktionsfeld Antifaschismus“
  • Der DGB bezeichnet Antifaschismus als „Grundpfeiler gewerkschaftlicher Arbeit“.
  • Die AfD fordert die Einstufung der Antifa als Terrororganisation (wegen Mordaufruf gegen AfD-Politiker auf Indymedia).

8.2.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Verblödung & Gehirnwäsche: Mathe und Deutsch werden in Sachsen gekürzt – dafür gibt’s mehr politische Bildung

Sachsen – Wie von Kultusminister Christian Piwarz (CDU) angekündigt, werden die Fächer Deutsch, Mathe, Musik und Sport gekürzt. Dafür erhalten die Schüler im Rahmen des Fachs GRW (Gemeinschaft, Recht, Wirtschaft) mehr politische Bildung im Unterricht. Die Freien Wähler bewerten das Vorhaben in „Hinblick auf die Erfolge der AfD“ als positiv.

Die bereits vom Kabinett abgenickte Reform der Stundentafel an sächsischen Oberschulen, wird im Schuljahr 2019/20 umgesetzt. Dann erhalten die Schüler der fünften Klasse nur noch vier statt fünf Stunden Mathematik in der Woche. Der Englisch-Unterricht wird in der Stufe sechs von fünf auf vier Stunden eingedampft und Biologie in der siebten Klasse gibt es nur noch einmal statt wie bisher zwei Stunden in der Woche. Sport findet von der siebten bis zur zehnten Klasse auch nur noch zweimal statt dreimal statt. Insgesamt wird das Pensum an den Oberschulen von Klasse fünf bis zehn um sieben Wochenstunden reduziert.


8.2.2019
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Westliche Alliierte unterstützen Al-Kaida – Der Spiegel heuchelt Überraschung und Entsetzen

Heute kann man bei Spiegel-Online lesen, dass Saudi-Arabien im Jemen Al-Kaida und andere radikale islamistische Terrorgruppen unterstützt. Der Spiegel tut so, als sei das neu und heuchelt Entsetzen, dabei ist es altbekannt. Mehr noch: Auch die USA unterstützen die Terrorgruppen recht offen und auch das ist längst bekannt. Es wurde nur in Deutschland vom Mainstream unter dem Teppich gehalten.

Grund für den Artikel im Spiegel ist ein Bericht von CNN. Wenn CNN etwas berichtet, dann scheint der Spiegel sich genötigt zu fühlen, es aufzunehmen.


8.2.2019
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: Meinungsartikel in der New York Times: Korruption liegt in der russischen DNA (Video)

In einem Meinungsartikel der New York Times heißt es, Russen hätten eine genetische Prädisposition für Korruption. Zahlreiche Leser kritisierten die Zeilen, die spätestens dann ungeheuerlich wirken, wenn "Russen" durch eine andere Nationalität oder Ethnie ersetzt würden.

Unter "The Putin I Knew; the Putin I Know" ("Der Putin, den ich kannte, der Putin, den ich kenne") hat die New York Times einen Beitrag von Franz J. Sedelmayer veröffentlicht, in dem es heißt: "Korruption liegt in der russischen DNA, ebenso wie in der von Herrn Putin." Weiter behauptet der deutsche Unternehmer, dass "Teilen nicht die russische Art" sei.


7.2.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Vier Prozent Freiheit: Voll in die Fresse, Dresdner Neueste Nachrichten!

Die „Dresdner Neuesten Nachrichten“ schlagen mit einem Artikel dem Faß den Boden gar aus. „Nur vier Prozent der Weltbevölkerung leben in Freiheit“, titeln die Sachsen  unverfroren. Wer sind diese Impertinenzler? Nach dem Skandal um das Vorgehen gegen Roland Tichy, respektive sein Blog „Tichys Einblick“, welches das knallrote Medienimperium der Sozialdemokraten entblößte, lohnt es sich, erst einmal nachzuschauen, wer bei den DNN das Sagen hat. Die Medienkritik.

Um was für ein Presseerzeugnis handelt sich bei den „Dresdner Neueste Nachrichten“? – Wikipedia gibt Auskunft.

Das Blatt ist zu 100 Prozent im Besitz der Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft mbH & Co.KG, in der auch die optisch ähnliche, jedoch wesentlich umfangreichere Leipziger Volkszeitung erscheint. Beide Zeitungen wurden im Norddeutschen Format in der Druckerei der Leipziger Volkszeitung in Leipzig-Stahmeln gedruckt.“ – Optisch ähnlich“ ist klasse.


7.2.2019
Politische Meinungsbildung

Die Unbestechlichen: US-Atomwaffen in Deutschland: Der Spiegel lenkt von den wichtigsten Fragen ab

Der Spiegel hat gestern ein altes Thema neu entdeckt: Die amerikanischen Atomwaffen in Deutschland. Nett vom Spiegel, dass er nach der Kündigung des INF-Vertrages durch die USA daran erinnert. Aber allzu kritisch ist der Artikel im Spiegel nicht, es wird nicht einmal erwähnt, dass die Mehrheit der Deutschen gegen diese Atomwaffen ist. Und die wichtigste Frage dazu wird erst gar nicht gestellt.

(Von Thomas Röper)

Schon 2010 hat der Bundestag mit parteiübergreifender Mehrheit beschlossen: „Der Deutsche Bundestag fordert die Bundesregierung auf, sich (…) gegenüber den amerikanischen Verbündeten mit Nachdruck für den Abzug der US-Atomwaffen aus Deutschland einzusetzen“. Darüber habe ich schon vor einiger Zeit einen Artikel geschrieben und die Frage gestellt, ob Deutschland ein souveräner Staat ist, wenn die Regierung einen solchen Bundestagsbeschluss, für den sie auch selbst gestimmt hat, nicht umsetzt. Und nicht zuletzt: Warum kann Deutschland nicht selbst entscheiden, welche Waffen auf seinem eigenen Territorium stationiert werden, sondern muss sich den Amerikanern unterordnen?


7.2.2019
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Die SPD versucht mit allen mitten zu verhindern, dass Sie diesen Artikel lesen!: SPD-Medien-Imperium versorgt mehr als 50 Zeitungen mit Inhalten!

Gestern um 14 Uhr hat die SPD das Online-Portal „Tichys Einblick“ dazu gezwungen, einen aus öffentlichen Quellen recherchierten Artikel vom 4. Februar 2019 mit dem Titel „Wie SPD in die Zeitungen kommt – Zeitungen, auf die die SPD heimlich und indirekt Einfluss nimmt“ über die Medienbeteiligungen der SPD zu löschen.

Die SPD hat also direkt und unter Zwang in die freie Presse eingegriffen und ihr einen Maulkorb verpasst. Das ist der Link zum gelöschten Artikel https://www.tichyseinblick.de/tichys-einblick/spd-medien-erklaeren-nzz-zur-grauzone-des-rechtspopulismus und hier der am Mittwoch erschienene Folgeartikel. Nur gut, dass das Internet nie vergisst und der gelöschte Artikel jetzt erst recht publik wird.

Unsere ursprüngliche Einleitung zum Artikel (vor der Löschung):

Wenn plötzlich eine ganze Heerschar von Zeitungen ihre Konkurrenz in die rechte Ecke drängen will, dann sollte man auf die Urheber achten: Das Redaktionsnetzwerk der SPD versorgt über 50 Zeitungen mit linker Propaganda.


7.2.2019
Zensur
Politische Meinungsbildung
SPD
ScienceFiles: SPD, Medienbeteiligungen und Zensur: Kommt zusammen, was zusammengehört?

Die SPD, das wissen immer noch zu wenige, ist eigentlich gar keine Partei. Die SPD ist eine Art Geldsammelstelle. Die SPD in ihrer Facette als Partei schwimmt im Geld der Steuerzahler. Und wenn sie nicht im Geld der Steuerzahler schwimmen würde, dann wären da immer noch die Medienbeteiligungen, die die SPD über ihr Unternehmen dd.vg hält.

Wir haben uns schon vor Jahren die Mühe gemacht, die Medienbeteiligungen der SPD zusammenzustellen. Die Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich hatte dankenswerter Weise schon viel Vorarbeit geleistet, freilich ohne, dass damit irgendeine Konsequenz verbunden gewesen wäre. Wir haben zusammengesucht, zusammengestellt und aufbereitet. Das Ergebnis, immerhin 412 Seiten mit Medienbeteiligungen der SPD, wie sie im Jahr 2016 gegeben waren, findet sich hier.


7.2.2019
Politische Meinungsbildung
Armselig
Junge Freiheit: Greta Thunberg wirft Deutschland zu späten Kohleausstieg vor

STOCKHOLM. Die schwedische Schülerin und Klimaschützerin, Greta Thunberg, hat Deutschland für den ihrer Meinung nach zu späten Kohleausstieg kritisiert. „Deutschland will bis 2038 Kohle verbrennen. Das ist absolut absurd. Und die Leute denken, das wäre etwas Gutes“, sagte sie der Nachrichtenagentur dpa.

Die Bundesrepublik habe eine unglaubliche Chance und Verantwortung, damit aufzuhören, Kohle zu verbrennen, betonte die 16 Jahre alte Schwedin. „Würde Deutschland das tun, würde das ein deutliches Signal an die Welt senden, daß wir uns in einer Krise befinden und daß wir mit solchen Sachen aufhören müssen.“

Thunberg ist Vorbild für Schulstreiks


7.2.2019
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: Verschwörungstheorien zu Venezuela? Wie sich die Springer-Blätter Bild und Welt widersprechen

Stehen die USA hinter dem Umsturzversuch in Venezuela? Verschwörungstheorie, meint die Welt. Dumm nur, dass das Schwesterblatt Bild genau solche "Verschwörungstheorien" verbreitet. Ein Beispiel für guten Journalismus ist der Bild-Artikel trotzdem nicht

von Andreas Richter

Es scheint im Axel-Springer-Verlag keine einheitliche Linie in der Bewertung der Ereignisse in Venezuela zu geben. Natürlich ist man eindeutig in der Parteinahme: Präsident Nicolás Maduro ist für alle Springer-Medien der Bösewicht, bei Bild etwa lässt sich sein Name kaum noch ohne die Bezeichnung "Diktator" finden. Der selbsternannte Übergangspräsident Juan Guaidó wird hingegen gern als Hoffnungsträger präsentiert.


6.2.2019
Politische Meinungsbildung
Danisch: Die Neudefinition von Fake-News

Es geht darum, dass es sich aus deren Sicht „seriös” anhört und im Sprachduktus von Journalisten geschrieben ist. Kommt es von den „Seriösen” und in deren Sprachstil, dann gilt es als wahr, weil das System auf deren Stil trainiert ist, egal ob es stimmt oder nicht, und unterscheidet es sich davon, dann gilt es als fake news – egal ob es stimmt oder nicht.

Und damit dürfte dann früher oder später auch automatisch gefiltert werden. Irgendwann kommt dann nur noch das dämliche Geisteswissenschaftlergeschwätz durch.

Ich halte sowas schlicht für Betrug. Und verfassungswidrig obendrein.


5.2.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Frankfurt: Gleichgeschalteter Kulturbetrieb gegen „Rechts“

Frankfurt/Main – Es darf in Frankfurt nur eine Meinung geben. Die Meinung des gleichgeschalteten Mainstreams. Und damit diese nach DDR-Vorbild beschlossene Einheitsmeinung in der Mainmetropole medial auch gut rüberkommt, haben alle nennenswerten 56 Kulturinstitutionen der Stadt am Freitag laut einem Bericht der hessenschau die „Frankfurter Erklärung der Vielen“ vorgestellt. „Damit zeigen Theater, Museen, Kunst und Künstler klare Kante gegen rechts und reihen sich in eine bundesweite Aktion ein.“ verkündet der hessische Staatssender voller Stolz.

Zum Pressetermin hat sich die versammelte Riege der „Kulturschaffenden“ zum bunten Gruppenbild mit Damen auf den Treppenstufen der wiederaufgebauten Altstadt vor dem Historischen Museum eingefunden, um die „Erklärung der vielen“ auch optisch zu unterstreichen.


4.2.2019
Politische Meinungsbildung
Greta
Erderwärmung
Compact-Online: Schwedens Anti-Greta: Die 15jährige Gelbwesten-Aktivistin Izabella Nilsson Jarvandi

Der schwedische Teenager Greta Thunberg ist Kult im Establishment. Diese Woche hat die Wochenzeitung Die Zeit sie aufs Cover gesetzt. Andere Mainstream-Medien gehen so weit, sie als Stimme der jungen Generation abzufeiern. Der Trick: Man verkauft sie als Revoluzzerin gegen die „Eliten. Dabei fordert sie genau das, was besagte „Eliten“ verlangen: Die bedingungslose Akzeptanz der Klimalobby und ihrer Ziele. Dass deren Interessen kaum mit der  durch Globalisierung zunehmend sich ausbreitenden – Armut großer Bevölkerungsteile kompatibel ist, zeigt die Gelbwestenrevolte.


4.2.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: Selbstkritik sieht anders aus
Nach Relotius-Fehler: WDR sucht und findet Bauernopfer


Von BEOBACHTER |  Echt oder fake? Wenn es darum geht, zum Beispiel einem Donald Trump als dem „vielleicht gefährlichsten US-Präsidenten aller Zeiten“ und personifizierten Fake-König am Zeuge zu flicken, ist der WDR nicht zimperlich. Selbst aber nahm es die größte Sendeanstalt der ARD und zweitgrößte Europas mit der Wahrheit nicht so genau. Kleinlaut mussten die Kölner jetzt drei Folgen ihrer preisgekrönten Serie „Menschen hautnah“ aus der Mediathek entfernen, nachdem aufmerksame Zuschauer reihenweise „alternative Fakten“ entdeckt hatten. Claas Relotius lässt grüßen (PI-NEWS berichtete).

In der  Serie „Menschen hautnah“ (WDR-Eigenwerbung: „außergewöhnliches Format in der Medienlandschaft“) durften sich offenbar exhibitionistisch veranlagte Zeitgenossen entblättern. Mal als Paar, das aus rein wirtschaftlichen Erwägungen zusammenlebt, oder als Paar, das sich nach einer Trennung wieder liebt. Alles eingeschenkt, als sei`s die Wahrheit und nichts als die Wahrheit. Also der Normalfall.


4.2.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: „Werbung für Abtreibung“
Anne Will: Im Himmel fiel 10 Millionen Babys der Schnuller aus dem Mund …


Von PETER BARTELS | Eine ARD-Lesbe, eine Sauerland-Feministin, eine FDP-Vettel, eine SPD-Piepsmaus, ein Abtreibungsmuttchen, eine CDU-Rotznase… Alle laberten bei ANNE WILL von Abtreibung. Und im Himmel fiel zehn Millionen Babys der Schnuller aus dem Mündchen…

Wie vertreibt man den Storch ohne zu klappern? Alles noch mal von vorn: Nach zehn Millionen toten Babys die nächste Stufe: Darf man für Abtreibung Reklame machen? Natürlich nannten die ARD-Macker von ANNE WILL das netter, gerissener: „Recht auf Leben und Selbstbestimmung – die neue Debatte über Abtreibungen“. Und ließen mit klimpernden Augendeckeln dialektisch raunen: In dieser Woche kommt ein umstrittener Gesetzentwurf ins Kabinett. Der geplante Paragraph 219a soll regeln, dass Ärzte, die Schwangerschaftsabbrüche vornehmen, darüber nur kurz und knapp informieren dürfen. Jede weitere Erläuterung soll als „Werbung“ verboten werden.


4.2.2019
Politische Meinungsbildung
Danisch: Das öffentlich-rechtliche leere Geschwätz des Richard David Precht

Wie das öffentlich-rechtliche Fernsehen durch Mietschwätzer das Bedingungslose Grundeinkommen propagandiert hat.

Seit Jahren jubelt uns das Fernsehen (Lanz ist da auch gut dabei) diesen Hohlschwätzer Precht als Philosoph und Richtungsweisungsweisen unter, aber es ist nur Geschwätz. Der Mann ist Professor für Philosophie und Ästhetik, also eigentlich für gar nichts, hat Philosophie, Germanistik und Kunstgeschichte studiert, also eigentlich auch nichts, und stammt laut Wikipedia aus einer Familie, die zum Protest gegen den Vietnam-Krieg zwei vietnamesische Kinder adoptiert hat, die also links zu nennen sehr vorsichtig wäre.


4.2.2019
Politische Meinungsbildung
Neopresse: Die „political correctness“ der deutschen Medien hat einen neuen Feind

Die Münchner Faschingsgesellschaft „Narrhalla“ will dem österreichischen „Volksrocker“ Andreas Gabalier den Karl-Valentin-Orden verleihen. Dieser soll Gabalier am Samstag in München überreicht werden. Gabalier sei ein „Volkssänger“ wie Karl Valentin und soll für sein Lied „A Meinung haben“ ausgezeichnet werden.

Gegen die Verleihung des Ordens hat allerdings etwas die Direktorin des „Valentin-Karlstadt-Musäums“, Sabine Rinberger. Die Kunst Gabaliers habe nichts, „und zwar gar nichts“ mit der Kunst von Karl Valentin zu tun. Rinberger distanziere sich „ganz entschieden gegen die gesellschaftspolitische Haltung Gabaliers, denn diese sei rechtspopulistisch, eindeutig homophob und frauenfeindlich“.


4.2.2019
Politische Meinungsbildung
Erderwärmung
ScienceFiles: Spiegel versucht sich in Logik und scheitert grandios: So entlarvt sich ein Schwätzer

Bekanntlich leben wir in einer Welt, in der wir alle alles können und schon deshalb alle gleichwertig sind. Kinder sind neuerdings Experten für Klimawandel (Wer braucht schon mathematische Klimamodelle), Politdarsteller sind Experten für alles und jedes und vor allem für Grenzwerte (Wer braucht schon Sachverstand oder eine Idee, wie Grenzwerte berechnet werden) und – weil es immer noch nach unten geht: Schreiber des Spiegels sind neuerdings Experten für Logik.

Christian Stöcker hat sich zum „Logiker“ aufgeschwungen, es wirkt, wie ein Ginger-Salto, bei dem der Stöcker mit dem Kinn auf der Stange aufschlägt.


4.2.2019
Politische Meinungsbildung
Sozialismus
Wichtig
ScienceFiles: Erinnerungskultur: Hate Speech aus dem Jahre 1914 [Hassgesang gegen England]

Dass die Volksgemeinschaft eine alte, linke, eine sozialistische Idee darstellt, deren Zeil darin bestand, dem Fortschritt, der von Darwin als unausweichlich beschrieben wurde, eine gemeinschaftliche Hoffnung bei zu gesellen, als deren Ergebnis sich Volkes Wille im Staat verkörpert, weiß heute keiner, der sich über den Begriff erregt.

Dass Antifaschismus sich gegen die faschistische Bewegung Italiens, die Nationalsozialisten Deutschlands und das kommunistische System in Russland gerichtet hat und eine bürgerliche Bewegung, die gegen den totalen Durchgriff des Staates und die Beseitigung von Individualrechten opponierte, war, ist denen, die den Begriff heute lauthals in die Welt schreien, unbekannt.

Dass afrikanischer Sklavenhandel keine Erfindung der Europäer ist, sondern eine afrikanische Tradition, die vor allem von den Arabern aus dem Norden entwickelt und zumeist mit Hilfe afrikanischer Könige umgesetzt wurde, dass Europäer und Nordamerikaner ohne die zumeist arabischen Zwischenhändler keine Sklaven hätten kaufen und verkaufen können, ist denen, die sich heute für die Sünden der Ururururgroßeltern entschuldigen weder bekannt noch wollen sie es wissen.


4.2.2019
Politische Meinungsbildung
Wichtig
Epochtimes: Vera Lengsfeld: Neues von Anetta Kahane – Die Fachtagung als Tribunal?

Am 14. Februar findet in Berlin eine von der Landeszentrale für politische Bildung geförderte Tagung statt. Und zwar in den Räumen der Amadeu-Antonio-Stiftung, die aber auch die Veranstaltung auf ihren Seiten nicht verzeichnet. Titel der „Fachtagung“: „Der rechte Rand der DDR-Aufarbeitung“.

Die Teilnahme ist kostenfrei, „aber nur nach Anmeldung bis 7.2. und nach schriftlicher Bestätigung durch die Amadeu Antonio Stiftung möglich“.

Worum es bei der „Fachtagung“ gehen soll, wird gleich zu Anfang des offiziellen Einladungsschreibens klar gemacht, welches man auf den Seiten von Stephan Hilsberg finden kann und das drei Unterschriften trägt: Anetta Kahane, Leiterin der AAS, Enrico Herzer und Klaus Bästlein:

Der Fall Hubertus Knabe ist in aller Munde. Bei den Debatten um seine Entlassung ist in den Hintergrund getreten, dass er auch eine Scharnierfunktion zu den rechten Rändern der DDR-Aufarbeitung hatte. Er scheute nicht davor zurück, Nationalsozialismus und SED-Sozialismus als zwei „sozialistische“ Seiten einer totalitären Medaille zu betrachten und beide Regimes zu analogisieren – eine am rechten Rand typische Grenzüberschreitung.“


4.2.2019
Politische Meinungsbildung
Junge Freiheit: Furchtbar teure Meinung

Kleine Unterhaltung auf den Fluren eines öffentlich-rechtlichen Senders: Der Kollege wird gefragt, ob es stimme, daß er für die Junge Freiheit schreibe. „Ja, warum nicht?“ – „Die sind doch ganz rechts.“ – „Und stehen voll unter dem Verfassungsbogen, so wie wir.“ – „Trotzdem, die lassen doch nur eine Meinung zu, so rechtsaußen.“ – „Da gibt es keine Zensur, die lassen mich schreiben, wie ich denke. Muß natürlich Fakten und Argumente bringen.“ – „Ja, aber der gute Name unseres Senders …“ – „Ich schreibe unter meinem Namen, und habe die Nebentätigkeit hier angemeldet.“

So geht es fünf Minuten lang, dann fragt der JF-Autor den kritischen Kollegen: „Hast du schon mal die Zeitung in der Hand gehabt?“ – „Nö.“ Die Szene ist symptomatisch für viele Redakteure öffentlich-rechtlicher Sender: Schwache Ahnung, aber starke Meinung. Und Hauptsache mitten im Mainstream treiben lassen, dann kommt man sicher bis zur Rente, und das lohnt sich – noch.


3.2.2019
Politische Meinungsbildung
Greta
Journalistenwatch: Greta schlägt zurück: Ich bin eine Bedrohung

Mit dem Kinderkanal der Bundeskanzlerin, der „Tagesschau“ hat Greta Thunberg ein ganz tolles Forum bekommen. Hier darf sie sich austoben und ihren Kampf gegen Wind und Wetter fortsetzen. Wir lesen auf dem Facebook Account des Propaganda-Senders:

Für ihren Schulstreik für das Klima muss die 16-Jährige Hass im Netz einstecken. Viele attackieren sie auch wegen ihres Erscheinungsbildes oder der Asperger-Diagnose. Das denkt sie darüber.


3.2.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: PATRIOTISCH-SATIRISCHES YOUTUBE-FORMAT
Laut Gedacht #112: Ist Klima-Greta ein Fake?

Die wohl bekannteste Klimaschutzaktivistin Greta Thunberg reiste am vergangen Wochenende zum Weltwirtschaftsforum nach Davos. Die 16-jährige Schwedin wurde bekannt durch eine Protestaktion vor dem Schwedischen Reichstag. Seitdem wird die unter Depressionen und dem Asperger Syndrom Leidenede wie eine Galionsfigur von den Klimarettern vor sich hergetragen. Ob das zur Linderung ihres Leidensdrucks beträgt, ist nun abzuwarten.

3.2.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: BENTO freut sich auf 19 Menschen
Akif Pirinçci: Best of Scheiße


Es bleibt das Geheimnis des SPIEGEL-Verlages, wie er mit seinem Online-Magazin für junge Mongos namens BENTO Geld verdient. Ich vermute, daß es durch die eingeschaltete Werbung bewerkstelligt wird. Doch habe ich so meine Zweifel, ob die Kohle der auftraggebenden Unternehmen ausgerechnet in eine Plattform wirklich klug investiert ist, deren Geschwätzwissenschaften studierenden Besuchern mit Männerdutt und Greta-Thunberg-Verstand nur ein Haushaltsbudget von maximal 700 Euro im Monat zur Verfügung steht, zusammengesetzt aus BAföG, Papa, Freßkorb Mama und ein paar Stunden Kellnern.

Würden diese absonderlichen Ganzkörpertätowierten, die auf BENTO vor solche Herausforderungen wie “Schaffst du diesen Grammatiktest für Grundschüler?” gestellt werden, z. B. tatsächlich bei der gleich oben ganz dick werbenden “DAK-Gesundheit” eine Versicherung abschließen, wo sie doch bis ihrem 45. Lebensjahr bei ihren Eltern mitversichert sind? Oder kaufen Gender-Dreck studierende Frauenähnliche mit seit 8 Monaten ungewaschenen Dreadlocks und seit 10 Monaten nicht gewaschenen anderen Haaren am Körper wirklich ein “HP EliteBook x2 1013 G3” für 2 778,65 Euro, nachdem sie auf der rechten Seite die Reklame dafür gesehen haben? Okay, Aldi wirbt da auch, aber mehr so für das Lebensgefühl der BENTO-Leser denn weniger für seine Produkte.


3.2.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: Weidels Umarmung schlägt weiter hohe Wellen
Sind Henryk M. Broder und Neue Zürcher ein Fall von „Rechts“?


Von JUPITER | Ist die traditionsreiche Neue Zürcher Zeitung (NZZ) aus der Schweiz ein Blatt in der „Grauzone zum Rechtspopulismus“? Dort hat sie der Korrespondent des SPD-nahen Redaktionsnetzwerks Deutschlands (RND), Markus Decker, jedenfalls verortet.

Im Kölner Stadt-Anzeiger vom 31.1.2019 schrieb Decker wie folgt im Namen des RND:

Als Medien in der Grauzone zum Rechtspopulismus gelten Kritikern schließlich „Tichys Einblick“, verantwortet von dem früheren „Wirtschaftswoche“-Chefredakteur Roland Tichy, das Magazin „Cicero“ und die „Neue Züricher Zeitung“. Die „Achse des Guten“ und die „Junge Freiheit“ haben die Grenze nach allgemeiner Einschätzung überschritten. (RND).

Wer diese Kritiker sind und wer hinter der „allgemeinen Einschätzung“ steht, ließ der RND-Korrespondent des SPD-beteiligten Madsack-Konzerns offen.


2.2.2019
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Vermeintliche „Qualitätsmedien“: Der „neue Journalismus“ ist genauso verlogen wie der alte

Jahrzehntelang waren Werbekunden für Medien die Einkunftsquelle. Sie waren so wichtig, dass so mache Zeitschrift, wie z.B. das SPD-Blatt „Öko-Test“ mal eben die Reichweite um ein paar 10.000 Leser erhöht hat, um höhere Preise für Werbeplatz verlangen zu können. Die ZEIT hat ein eigenes Modell, um die Reichweite zu erhöhen: Probe-Abos und Geschenk-Abos und andere Formen von „Gratis-Abos“ werden genutzt, um die Reichweite zu erhöhen, um die Preise für Werbeanzeigen auf hohem Niveau halten zu können.

Mit dem Internet, pardon: der Digitalisierung hat sich das alles geändert. Die „Informationsflut“, die mittlerweile beklagt wird, und die leichte Vergleichsmöglichkeit von Inhalten, die Online-Lesern schnell gezeigt hat, dass man in allen Mainstream-Medien dieselbe Meldung von dpa lesen kann, wurde nicht nur die Frage aufgeworfen, was denn nun das „Alleinstellungsmerkmal“ von ZEIT, Spiegel, WELT, FAZ oder taz sei, wegen dem man das entsprechende Medium lesen soll, auch das Finanzierungsmodell der Mainstream-Medien wurde in Frage gestellt.


1.2.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Politik für das schlechte Gewissen: UNHCR rechnet Opferzahlen hoch

„Sechs Tote jeden Tag“ meldete das UNHCR vor wenigen Tagen in seinem Bericht zur aktuellen Lage auf dem Mittelmeer, um den Deutschen ein schlechtes Gewissen einzureden. „Auf den Routen von Libyen nach Europa bezahlte jeder 15. Flüchtling und Migrant den Versuch, das Mittelmeer zu überqueren, mit dem Leben“, so der Hohe Kommissar der Vereinten Nationen. Er will offensichtlich die Opferzahlen nutzen, um Stimmung für mehr Rettungseinsätze der NGOs auf dem Mittelmeer zu machen. Um das zu erreichen, nimmt er es mit der Wahrheit nicht ganz so genau. 

„Insbesondere im zentralen Mittelmeer stieg die Zahl der Toten drastisch. Tausende Überlebende wurden in libysche Internierungslager gebracht, wo sie unter entsetzlichen Bedingungen ausharren“, behauptet UNHCR-Chef Filippo Grandi in seiner Bilanz 2018. Bei genauem Hinsehen wird klar – in Wirklichkeit sind die Zahlen rückläufig.


31.1.2019
Politische Meinungsbildung
Die Greta
Achgut: Greta, erlöse uns!
Das Spektakel um die sechzehnjährige Schwedin Greta Thunberg geht in die nächste Runde. Erst wurde die Minderjährige als Jeanne d’Arc in die Klimaschlacht geschickt. Nun muss ihre Geschichte dazu herhalten, all jene zu diffamieren, die dem inszenierten Rührstück misstrauen. Weil sie dem sentimentalen Schwindel nicht auf den Leim gehen, werden sie als „alte weiße Männer“ beschimpft, verdächtigt als „Rechtsextremisten“, denen jegliches Verständnis für die Sorgen der Jugend fehle. „Unerträglich ekelhaft“, schreibt die taz, seien die Zweifel an den Eingebungen eines klimapolitisch erleuchteten Kindes, das sich schon mit acht vegan ernährte und mit elf aufhörte zu sprechen – vorübergehend.

31.1.2019
Politische Meinungsbildung
Klima-Greta
Gesteuert!
Achgut: Propagandakinder – eine Fotogalerie aus aktuellem Anlass

Die Debatte um die Inszenierung der 16-jährigen Schwedin Greta Thunberg als Klima-Ikone ist wild entbrannt. Die taz sieht die Kritiker als „Onlinemob“, der "Hass und Hetze" betreibt:

„Unerträglich ekelhaft ist der Versuch, Greta Thunbergs Anliegen zu diskreditieren, indem auf das Asperger-Syndrom angespielt wird, das bei ihr diagnostiziert ist. „Sie IST psychisch gestört“, heißt es in einem Twitter-Post. Solche Reaktionen sind der Grund, warum Menschen mit dem Asperger-Syndrom, einer Variante von Autismus, verheimlichen, dass sie es haben. Greta Thunberg macht das nicht. Auf ihrem Twitter­account stellt sie sich als Klimaaktivistin mit dem Syndrom vor – was nun unerbittlich gegen sie eingesetzt wird.“


31.1.2019
Politische Meinungsbildung
Nazi
Wichtig
Danisch: Godwin, Gabalier und der Hakenkreuz-Streit als modernes Pop-Art-Arschgeweih

Natürlich ist das Unsinn. Wenn Nazis sich die Hände mit Seife gewaschen haben, ist man nicht automatisch ein Nazi, weil man es auch tut. Ich hab noch irgendwas im Hinweis-Haufen, dass die Nazis in der deutschen Geschichte anscheinend die ersten ernsthaften Umweltschützer gewesen sein sollen, womit man nach linker Denkweise eigentlich die Grünen als Naziorganisation klassifizieren müsste. Seltsamerweise hat niemand etwas gegen den Film „Die Feuerzangenbowle”, obwohl der heftige Nazi-Propaganda war und im Jahr 1944 Gute-Laune-alles-gut verbreiten sollte, obwohl in der Endphase des Krieges gar nichts mehr gut war.

Mir schrieb vor ein paar Tagen ein Leser, der in der DDR aufgewachsen war, dass die Welt so einfach war: Schon im Kindergarten lernte er, wer die Guten (Kommunisten) und die Bösen (Nazis) waren. Es wird alles auf diese zwei Kategorien Linke und Nazis reduziert und dann immer nur entsprechend attackiert. Wer es verfolgt hat: Als ich vorgestern auf Twitter wegen Greta angegriffen wurde, ging es auch immer nur darum „So ein Nazi”, völlig egal, was man sagt. Das Design meiner Webseiten gefiel ihm nicht, ich hätte es „lieblos” gestaltet. Also Nazi. Und so fort.


31.1.2019
Politische Meinungsbildung
Fake-News
Compact-Online: Jury des deutschen Reporterpreises fühlt sich von Relotius betrogen – zu Unrecht

Die Peinlichkeit um den Fall Relotius, das schnelle Abhandeln des Skandals durch die Mainstream-Medien (die ebenfalls seine Texte gedruckt oder von ihnen profitiert hatten) wurde jetzt nochmal getoppt: Die Jury des deutschen Reporterpreises bekennt öffentlich Scham, Claas Relotius diesen Preis verliehen zu haben. Dabei zeigen ihre Entschuldigungen vor allem eins: Sie wollten Disney-Märchen und haben sie erhalten.

„Wir sind erschüttert, wir sind enttäuscht, wir sind wütend und, ja, wir schämen uns, dass wir diesem Betrüger auf den Leim gegangen sind“, poltert die Jury. Noch im Dezember, kurz vor dem großen Knall, hatte sie dem Hätschelkindchen der Märchenpresse zum vierten Mal (!) den Journalistenpreis verliehen. Anlass war die Story „Ein Kinderspiel“.


31.1.2019
Politische Meinungsbildung
Betrug
Science Files: Unterschlagung von Daten heißt nun: „veränderte statistische Erfassung“ – Fortzüge von Deutschen über Jahrzehnte unterschätzt

In Yes Minister spielen Jim Hacker und Sir Humphrey Appleby regelmäßig eine Form des Verwaltungsschachs, bei dem Appleby den Minister für Administrative Affairs mit so vielen Informationen zuschüttet, dass die Wahrscheinlichkeit, Hacker könnte die relevanten Seiten lesen, minimiert wird. In den 1970er Jahren hat man dies in Britannien noch für Comedy gehalten.

Der Migrationsbericht 2016/2017 der Bundesregierung, der am 29. Januar 2019 veröffentlicht wurde, ist ein 391 Seiten umfassendes Ungetüm, mit dem – als Drucksache 19/7470 – die Abgeordneten des Bundestages erschlagen werden sollen. Er ist so voller „Informationen“ zu Definitionen und Datenquellen, Zu- und Fortzügen, zu Erwerbsmigration, Einreise und Aufenthalt zum Zwecke der Ausbildung, Einreise und Aufenthalt aus völkerrechtlichen, humanitären oder politischen Gründen, Abwanderungen, irregulärer Migration, Personen mit Migrationshintergrund, Geburten und Sterbefällen usw., dass man Mühe hat, die Daten in einem Kapitel mit den Daten im nächsten oder übernächsten Kapitel stimmig zu bekommen.


31.1.2019
Politische Meinungsbildung
Neutralität
Junge Freiheit: MDR verteidigt Mitarbeiter mit Anti-AfD-Shirt

ERFURT. Der MDR hat einen Mitarbeiter, der in einem TV-Beitrag ein Anti-AfD-T-Shirt trug, gegen Kritik der Partei verteidigt. Der Sender schreibe „weder Mitarbeitern, noch externen Produktionsfirmen eine Meinung vor“. Das beziehe sich auch auf deren Kleidung, betonte der MDR Thüringen.

Im „Thüringen Journal“ hatte der Sender über Dreharbeiten zur Serie „In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte“ berichtet. Dabei war ein Mitglied des Kamerateams zu sehen, auf dessen T-Shirt der Slogan „FCK AFD“ zu lesen war, was ein Kürzel für „Fuck AfD“ ist.


30.1.2019
Lügen
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Ostdeutschen-Bashing Teil X: Ossis wollen ihren Führer wieder?
Die älteren unter uns werden sich an eine Kategorie von Kind erinnern, die allseits als vorlautes Gör bekannt war, eine Klasse von Kindern, meist weiblich, die zu allem den Mund ganz weit aufgerissen haben und von nichts, zu dem sie ihn aufgerissen haben, eine Ahnung hatten. Dieses vorlaute Gör, natürlich ein Stereotyp, obwohl Gaschke wohl fälschlicherweise von einem Stigma sprechen würde, ist uns eingefallen als wir das, was in der Welt unter „Meinung“ steht, gelesen haben.

Unter „Meinung“ fällt bei der Welt ein Ostdeutschen-Bashing, das in einer Weise primitiv ist, dass man sich fragt, ob die Assoziation mit der vorlauten Gör, den vorlauten Gören nicht vielleicht Unrecht tut.


29.1.2019
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Der zweite Frühling des Agitationstheaters: Volker Lösch arbeitet sich im Dresdner Schauspielhaus an der AfD ab

Die AfD scheint die einzige Partei in Deutschland zu sein, die es noch schafft, mit ihrem Parteiprogramm Künstler zu inspirieren. Jedenfalls wollte Volker Lösch mit seiner „AfD-Groteske“ namens „Das Blaue Wunder“ in Dresden dieses szenisch umsetzen. Nicht alle hat er damit überzeugt.

Es war Christian Gampert vom „Deutschlandfunk“, der den Regisseur Volker Lösch 2009 gleichsam zum Sinnbild für, wie er es nannte, „plattestes Abbildungs- und Agitationstheater“ erklärte – und das in einem Artikel, in dem es gar nicht um diesen selbst, sondern um eine Ausstellung zum Thema „Kapitalistischer Realismus“ ging.

Ein Zuviel an Subtilität scheint auch heute nicht seine Sache zu sein, immerhin bekennt Lösch in seinem jüngsten Interview mit dem MDR, es sei

[…] Zeitverschwendung, künstlerisch zu arbeiten, wenn man keine Inhalte verhandelt, die relevant sind.“


29.1.2019
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: „Digitale Bildung“: Der abschüssige Weg zur Konditionierungsanstalt

Uns wird erzählt, Deutschland habe großen Nachholbedarf bei der Digitalisierung der Schulen. Doch es gibt keine Belege für bessere Lernerfolge durch Digitalisierung, es geschieht genau das Gegenteil. Letztendlich geht es darum, optimal konditioniertes Menschenmaterial hervorzubringen.

Was versteht man unter „Digitaler Bildung“? Damit ist nicht gemeint, dass Lehrer nach eigenem Ermessen digitale Medien und Software als nützliche Hilfsmittel im Unterricht einsetzen, dass Schüler z.B. Word, Power Point oder Excel lernen, Auswertungen von Versuchen mit Programmen vornehmen, statistische Berechnungen durchführen oder lernen, Filme digital zu drehen und zu schneiden. Das gehört heute zu Grundfertigkeiten, die man ab der Oberstufe lernen sollte. Und dazu genügen stationäre PCs.

29.1.2019
Politische Meinungsbildung
Zensur

Danisch: Die totgeschwiegene Vergewaltigungsdemo vor dem Bundeskanzleramt

Und wieder kotzen mich die doppelten Maßstäbe an. [Update / Fehlerkorrektur]

Normalerweise wird doch jede Gelegenheit (und auch ohne Gelegenheit) genutzt, um sich über Vergewaltigung aufzuregen, Strafen für Männer zu fordern, alles so schlimm, alles so gemein. Dauergeprassel.

Ein Leser fragt mich nun, warum er erst über den Umweg über seinen in den USA weilenden Sohn, der das dort erfahren hat, Kenntnis von diesem Video erlangte, wonach es hier in Berlin vor dem Bundeskanzleramt zu einer großen Plakat/Demo-Aktion gegen Vergewaltigung durch Migranten kam.


29.1.2019
Politische Meinungsbildung
AfD wirkt
Danisch: Wendehälse

Jahrelang hieß es, Migration und Diversität ist toll, und jeder, der auch nur einen Hauch Kritik äußert, ist fremdenfeindlich, populistisch, islamophob und so weiter.

In den letzten Tagen sind mir mehrfach Presse- und Fernsehberichte untergekommen, wonach sich hier bedrohliche islamistische Netzwerke bildeten, die organisierte Kriminalität betrieben. Einen hatte ich neulich im Blog erwähnt, den anderen finde ich gerade nicht auf Anhieb. Inzwischen bekommen wohl einige Journalisten richtig Angst, und erst wenn es Journalisten an den Hals geht, akzeptieren sie eine Gefahr.


29.1.2019
Politische Meinungsbildung
Danisch: Wer hetzt da die Jungen gegen die Alten auf?

Ein Vater schreibt mir:[Kleine Korrektur]

Ihn stört, dass sein Kind an einer Grundschule (!) zum Schuleschwänzen und Klimademonstrieren im Greta-Fahrwasser eingespannt wird.

Da gibt es Rundmails einer Mutter an die Eltern, in denen die rhetorisch unter Druck gesetzt werden, ihre Kinder dahin zu schicken,

Ich finde es toll, dass die [Schule] das politische Engagement unsere Kinder unterstützt. Und für nächsten Freitag kann man eigentlich nur sagen: Wann, wenn nicht jetzt? Und wer, wenn nicht wir?

und gleich vorgefertigte Entschuldigungsschreiben

29.1.2019
NWO
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Eva Herman über das Hamsterrad – politischen Mechanismen für Umerziehung und Unfreiheit des Menschen (Video)
Welche politischen Mechanismen sorgen für Umerziehung und Unfreiheit des Menschen?
Warum sieht das Hamsterrad von innen wie eine Karriereleiter aus?
Wie wird ein Mensch selbstbewusst, was macht ihn stark?
Und: Ist wirklich jeder Mensch zum Zeitpunkt seiner Geburt geschlechtslos, wie es das politische Establishment mit seinem Gender-Mainstreaming-Programm festlegen möchte?

29.1.2019
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Britische Zeitung zahlt „erhebliche Summe“ für Falschmeldungen über Melania Trump

Die britische Zeitung "The Telegraph" wollte mit einer wenig belegten Geschichte um US-Präsidentengattin Melania Trump eine ganz große "Story" publizieren. Nach Veröffentlichung stellte sich jedoch heraus, dass es sich größtenteils um falsche Behauptungen handelte.

Die Autorin des Artikels, die Verschwörungstheoretikerin und Newsweek-Reporterin Nina Burleigh, behauptete, viele Geheimnissen über die First Lady zu wissen und schrieb über deren vergangene Jahrzehnte. Dabei verließ sie sich hauptsächlich auf die Aussagen von vier Personen. Nur die Hälfte davon wurde vollständig identifiziert: eine unbenannte Quelle, eine ehemalige Mitschülerin von Melania aus der Grundschule in Slowenien, ein unbenannter slowenischer Architekt und ein Modefotograf.


29.1.2019
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: Dr. Gniffkes Macht um Acht: Neonazis und Breitmaulfrösche gibt's in Kiew nicht

ARD-Aktuell berichtet nicht über das Scheitern der ukrainischen Staatsführung und die faktische Machtergreifung von Oligarchen und Faschisten. Ein Kommentar von Friedhelm Klinkhammer und Volker Bräutigam.

von Friedhelm Klinkhammer und Volker Bräutigam

Seit dem Maidan-Putsch hat ARD-aktuell über die Ukraine meist nur dann berichtet, wenn sich zugleich anbot, gegen Russland zu polemisieren und zu hetzen. Über die desaströsen Zustände, die schiere Not der Bevölkerung, die krasse Korruption, das Versagen der Justiz sowie die Raffgier und Macht der vom Westen gepäppelten Oligarchen schwiegen sich Tagesschau & Co. hingegen weitgehend aus. Meldungen über die mörderischen Umtriebe der Neonazis und ihren beherrschenden Einfluss auf Parlament und Regierung sind vollends tabu. Umfassende Nachrichten darüber halten nur die bewussten Medien im Internet bereit. Noch greift erst eine Minderheit regelmäßig darauf zu.


28.1.2019
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Streit um Karl-Valentin-Orden für Andreas Gabalier – „A Meinung haben“ in Zeiten politikverdrossenen Schweigens

Der ehemalige SPD-Oberbürgermeister von München, Christian Ude, ist empört.

Ausgerechnet Volks-Rock’n‘ Roller Andreas Gabalier soll den renommierten Karl-Valentin-Orden bekommen, den die Faschingsgesellschaft Narrhalla seit 1973 im Andenken an den Münchner Komiker Karl Valentin vergibt.

Ude, der im vergangenen Jahr die Preisverleihung an den deutschen Nationalspieler Phillip Lahm als Laudator begleitete und 1999 selbst den Orden erhielt, nennt die Auswahl Gabaliers einen „schockierenden Fehlgriff“, berichtet die „Krone“ aus Österreich.

Auch Gunter Fette, Nachlassverwalter der Valentins-Familie schimpft laut der Müncher „TZ“ über Gabalier:

Es ist nicht hinzunehmen, dass Gabalier mit seinem offenkundigen Spiel mit faschistischen Symbolen, seiner Frauenfeindlichkeit und seiner Homophobie mit dem Namen Karl Valentin in Verbindung gebracht wird.“

(Gunter Fette, Rechtsanwalt)


27.1.2019
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Korruption oder Schlamperei? Wer finanziert Bielefelder Willkommenskultur-Junk?

Gerade haben wir die Junk Studie besprochen, die derzeit unter dem Titel „Kein Rechtsruck in den Einstellungen zur gesellschaftlichen Vielfalt“ oder „Rückkehr der Willkommenskultur“ durch die Presse geht. Die Junk Studie ist das klägliche Ergebnis von Bemühungen, die seit 2013 am Institut für Interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung der Universität Bielefeld unter Leitung von Andreas Zick unternommen werden. Geführt wird das Projekt unter dem Namen „Zugehörigkeit und Gleichberechtigung“, ein Name, der für Ideologie bürgt. In der Presse und in der Pressemeldung der Mercator-Stiftung wird der Eindruck erweckt, der Junk, der aus dem Projekt der den wissenschaftlichen Standards nicht Gleichwertigen kommt, werde von der Mercator-Stiftung finanziert, ein Eindruck, der auf der deutschen Projektseite auch bestätigt wird, denn dort steht: Förderung: Mercator-Stifung.

27.1.2019
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Keine “Rückkehr der Willkommenskultur” durch Junk Science
In der Süddeutschen Zeitung sind es die „meisten Deutschen“, die eine Willkommenskultur wollen – eine glatte Lüge, wie wir gleich zeigen. Im Deutschlandfunk kehrt die „Willkommenskultur“ zurück. Im „MiGazin“ ist von „wieder mehr Zustimmung für die Willkommenskultur“ die Rede. Die Pressewelt ist sich wieder einmal einig und treibt wieder einmal eine Reifikation am Begriffshimmel durch die Deutschen Lande, denn was diese „Willkommenskultur“ sein soll, das weiß mit ziemlicher Sicherheit keiner der Journalisten, die aktuell darüber berichten. Es ist ein positiv besetzter Begriff, und nur darauf kommt es an.

27.1.2019
Politische Meinungsbildung
NWO
Erderwärmung

Danisch: Mehr zum Presse-Propaganda-Konzert zur Greta-Fake-Show

Leser haben mir noch einige Links geschickt.

Interessant ist da die Weltwoche, die sich auch schon über den komischen Propaganda-Zauber wundert.

Die nämlich schreiben, dass die Schweden da nicht nur eine haben, dort gibt es noch eine 15-Jährige Aktivistin. Izabella Nilsson Jarvandi.
Izabella ist Globalisierungskritikerin, und damit wird sie von der Presse komplett totgeschwiegen. Ob man „Expertin” und „prominent” ist, hängt wohl allein davon ab, ob es der Presse in deren politische Ziele passt.


27.1.2019
Politische Meinungsbildung
NWO
Erderwärmung
Wichtig
Danisch: Die große grüne Greta-Show
Ich war eigentlich schon drauf und dran, heute einen bösen Artikel darüber zu schreiben, dass ich mich inzwischen frage, was diese Presse-Scheiße eigentlich soll, uns eine 15-jährige (inzwischen 16-jährige) Göre, von der man bisher nicht mehr gesehen hat, als dass sie notorisch die Schule schwänzt und von einem Blatt vor einem leeren Saal abliest, und nur Moral-Emotional-Rhetorik, aber keinen einzigen sachlichen Punkt bringt, als „Klima-Expertin” hinzustellen und einzuhämmern, als wüsste die es besser als die gesamte Erwachsenenwelt. Als würde man auf jegliches Fachwissen und Lebensarbeit einfach pfeifen und eine feiern, die da einfach mal so daherkommt und einfach aus dem Nichts behauptet, was die Presse hören will.

Asperger, Zwangsstörung, Sprachstörung.

27.1.2019
Erderwärmung
Politische Meinungsbildung
Danisch: Jesus und so

Wollt Ihr wissen, wie der Messias entstanden ist?

Schaut Euch Greta an.

Eigentlich hat sie nichts vernünftiges gesagt. Man pöbelt mich gerade an, weil ich nicht auf ihre Rede eingegangen wäre. Lest sie Euch mal durch und überlegt Euch, was sie eigentlich gesagt hat.

Inhaltlich? Gar nichts.


27.1.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: Feinkost aus Merkels Propagandaministerium
Gesinnungs-Attentäter der Woche


1. Die Ostdeutschen sind Gegner der Demokratie
2. Sie „kümmern sich nicht um die Wirklichkeit“, sind von „Empfinden“ und „Glauben“ gesteuert. Obwohl es ihnen in Wirklichkeit gut geht – das, Seitz weiß es ganz sicher, „ist Realität“
3. Die (meist Bart- und Koranlosen) Ostdeutschen sind Glaubenskrieger
4. Die Ostdeutschen sind mitsamt dem in ihnen ruhenden Populismus (Volkswille) eine Gefahr
5. Die (auf Volkswillen zielende) AfD ist eine undemokratische Partei

27.1.2019
Politische Meinungsbildung
Holland
Achgut: Der holländische Relotius
Vor einem Monat erschütterte der Fall des Journalisten Claas Relotius und seiner zum Teil erfundenen Reportagen die deutsche Medienlandschaft. Nun werden ähnliche Vorwürfe gegen einen Journalisten aus den Niederlanden laut. Der Branchendienst Meedia und die Aachener Nachrichten berichten über den Fall Peter Blasic. Der freie Journalist soll diversen Medien in den Niederlanden und dem flämischen Belgien „glatte Geschichten“ aus Bereichen geliefert haben, in die man nur schwer Einblick bekommt, etwa aus der Drogenszene, der italienischen Mafia oder der Dschihadisten-Szene. Dabei soll er im großen Stil Quellen und Zeugen erfunden und Texte plagiiert haben.

27.1.2019
Politische Meinungsbildung
Achgut: Studie widerlegt „Fake-News“-Panik
Beeinflussen falsche Nachrichten in sozialen Netzwerken, wen Menschen wählen? Nach der US-Präsidentschaftswahl 2016 entspann sich eine zuweilen schrille Debatte um sogenannte „Fake News“. Deutsche Politiker überboten sich mit autoritär anmutenden Vorschlägen wie einem staatlichen „Abwehrzentrum gegen Desinformation“ oder einer Quote für die Verbreitung öffentlich-rechtlicher Inhalte. Mittlerweile deuten jedoch mehrere Studien auf eine eher geringe Wirkung bewusst verbreiteter Lügengeschichten hin.

27.1.2019
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: Neue Berichte über Verfolgung von Homosexuellen in Tschetschenien - Ein Faktencheck

Wieder machte im Mainstream eine Nachricht breit die Runde, in der russischen Republik Tschetschenien gäbe es erneut eine Verfolgungswelle gegenüber Homosexuellen. Es wird von Folter und Tod berichtet. Und wieder ist jedoch die ursprüngliche Quelle dubios.

von Gert Ewen Ungar

Die NZZ, taz, tagesspiegel, Der Spiegel, Neues Deutschland,... kurz: Nahezu alle deutschsprachigen Printmedien nehmen eine Meldung auf, die vom russischen LGBT-Netzwerk verbreitet wird. Seit Dezember sei es erneut zu Übergriffen durch das - wie es in vielen Publikationen heißt - "Kadyrow-Regimes" gekommen.

Das LGBT-Netzwerk seinerseits beruft sich dabei auf Berichte in sozialen Medien. Zentral geht es dabei um eine offene Gruppe auf dem im russischsprachigen Raum viel genutzten sozialen Netzwerk VKontakte.


26.1.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Pippi „Greta“ Langstrumpf schaut in die Sonne und wird nass

Es ist zum Verrücktwerden, da werden einerseits renommierte Ärzte in die Nähe von Reichsbürgern gerückt, weil sie es wagen, die Feinstaub-Hysterie auf den Boden der Tatsachen zu ziehen – und andererseits kommen ehemals renommierte Medien wie die „Welt“ daher und präsentieren uns die neue Version von Pippi Langstrumpf als Aktivistin und geben der Göre tatsächlich noch ein Jubel-Forum:

Die 16 Jahre alte Klimaaktivistin Greta Thunberg hat auf der Jahrestagung des Weltwirtschaftsforums in Davos zu sofortigen Maßnahmen gegen den Klimawandel aufgerufen. „Ich will, dass ihr handelt, als wenn euer Haus brennt, denn das tut es“, fand die Schwedin drastische Worte. „Erwachsene sagen immer wieder: Wir sind es den jungen Leuten schuldig, ihnen Hoffnung zu geben. Aber ich will eure Hoffnung nicht“, so Thunberg. „Ich will, dass ihr in Panik geratet, dass ihr die Angst spürt, die ich jeden Tag spüre.“


26.1.2019
Politische Meinungsbildung
Compact-Online: „Ihr Kampf“ – „Stern“ polemisiert mit Nazi-Outfit gegen konservative Bürger

Das ist doch mal ein Aufmacher! Der Stern ist sich nicht zu schade, in dieser Woche mit seinem Titelblatt an nationalsozialistischen Zeiten zu erinnern: „Ihr Kampf“ – Frakturschrift auf rotem Hintergrund. Wollen diese unterirdischen Blattmacher mit ihrem „Blut und Ehre“-Aufmacher dem Leser etwa suggerieren, dass sich bereits konservative Wähler weltanschaulich haarscharf am Gedankengut der Nazis orientieren?

26.1.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Linke hetzen in Stürmer-Manier gegen Israel und USA

Wiesbaden – Während Frau Knobloch in der fast durchweg Israel freundlichen AfD das Hauptlager der Antisemiten sieht, macht gerade die Linke Hessen mit einer antisemitischen Karikatur von sich reden, die in dieser Form vor 73 Jahren noch dem NS-Blatt Stürmer alle Ehre gemacht hätte. Da geht ein Knochenmann gehüllt in eine US-Flagge mit einer, mit einem Davidstern verzierten Sense, von Tür zu Tür und hinterlässt eine Blutspur.  

Scheinbar empört schreibt die WELT:

„Als blutverschmierte Sensenklinge wird der jüdische Staat in einer Karikatur dargestellt, die ein Arbeitskreis der Partei Die Linke aus Hessen auf ihrer Facebook-Seite verbreitet hat. Kritik daran kam auch aus den eigenen Reihen.“


26.1.2019
Politische Meinungsbildung
Junge Freiheit: Interne Prüfung beim Spiegel: Zahlreiche Relotius-Texte gefälscht

HAMBURG. Bei der Mehrheit der bisher vom Spiegel überprüften Texte seines ehemaligen Autors Claas Relotius handelt es sich nach Angaben des Magazins um Fälschungen. Von den rund 60 Texten, die Relotius für das Blatt geschrieben hat, sind derzeit 28 geprüft und das Ergebnis auf Spiegel Online veröffentlicht worden.

Bei über der Hälfte der geprüften Texte handelt es sich demnach um offensichtliche Fälschungen und Dramatisierungen. Darunter befinden sich auch Interviews, die der Autor nachweislich nie geführt hat: etwa ein Gespräch mit den Eltern der 17 Jahre alten US-Amerikanerin Michelle Carter, die zu einer Haftstrafe verurteilt wurde, weil sie einen Bekannten zum Selbstmord ermutigt hatte. Auch ein Telefongespräch, das Relotius mit den Eltern des US-Footballspielers Colin Kaepernick geführt haben wollte, hat nie stattgefunden, wie Relotius selbst mittlerweile eingeräumt habe.

Erfundenes Zitat von Weiße-Rose-Überlebender


25.1.2019
Politische Meinungsbildung
Diesel
pi-news: Kompetenz vs. Gesinnung
Stuttgarter Medien inszenieren Joannis Sakkaros als „Diesel-Mann“


Wie ein Strohmann eingesetzt wird, um die Wut des Volkes zu kanalisieren, ist bei der Durchsetzung des deutschlandweit ersten flächendeckenden Fahrverbots in der schwäbischen Metropole Stuttgart zu beobachten. Wir stellen hier zwei Protagonisten gegenüber. Den 26-jährigen Schichtarbeiter Sakkaros (IG-Metall) und den AfD-Bundestagsabgeordneten Dr. Dirk Spaniel.

„Mr. Diesel“ – Dr. Dirk Spaniel


25.1.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: Talk im ZDF
Die Rote Nonne und der Ku-Klux der CLANS: Huch aber auch!!


Von PETER BARTELS | Sagen wir’s mal so: Jupp Nyary hatte offenbar eine schwere Nacht. Der beste TV-Kritiker der Social Media-Gemeinde sah eine Rote ZDF-Nonne, die nur ER sah: „Maybrit Illner knöpft sich Clan-Anwalt vor“. Sie stach sogar „voll ins Wespennest“ Huch und Aua, aber auch …

„Familienbande – kriminelle Clans außer Kontrolle“ … schrammte selbst das ZDF haarscharf und heuchelnd an der von Muslima-Intendant Bellut verordneten politischen „Überkorrektheit“ vorbei. Josef Nyary semantelte in BILD daraus: „Böse Buben mit Migrationshintergrund“. Du! Du! Du! Tatsächlich ging/geht es um VERBRECHER, die der Polizei auf der Nase rumtanzen, den Bürgern Milliarden aus der Tasche klauen. Mal Millionen-Klunker aus dem KaDeWe, mal eine zentnerschwere Gold-Münze aus dem Museum. „Gewaschen“ wird alles in Miet-Bunkern; Porsche, Ferraris nach Gusto und Race-Termin. Und alles seit Jahren.


25.1.2019
Politische Meinungsbildung
Frankreich
Deutsch.RT: Propaganda-Gameshow für Kinder im französischen Staatssender France 4

Der staatliche französische Sender France 4 strahlt eine Game-Show für Heranwachsende zwischen 11 und 15 Jahren mit dem Namen "Escape News" aus. Die Show soll den Minderjährigen spielerisch beibringen, welche Medien die Wahrheit sagen. Und welche nicht.

25.1.2019
Politische Meinungsbildung
Gedankenspiel
Deutsch.RT: Heuchelei par excellence: Was für Maduro gilt, gilt für Macron noch lange nicht!

Nicht "Putsch" ist im Zusammenhang mit den Ereignissen in Venezuela das Wort der Stunde, sondern "Heuchelei". Was wäre zum Beispiel, wenn das gleiche in Frankreich passieren würde? RT-Gastautor Flo Osrainik zieht einen interessanten Vergleich.

von Flo Osrainik

Es ist wieder so weit: Das US-Imperium und seine rechtsgerichteten und neoliberalen Vasallen, diverse Statthalter im Hinterhof der USA sowie im transatlantischen Teil Europas, befeuern den nächsten Putsch gegen eine demokratisch gewählte Regierung. Teile der Opposition boykottierten die letzte Wahl, zu der internationale Wahlbeobachter eingeladen waren. Die USA verhängten mehrfach Sanktionen gegen Venezuela.


24.1.2019
Lügen
Politische Meinungsbildung
AfD
pi-news: „Linke“ Trickbetrüger
Sachsen-Anhalt: Attacke auf AfD-Büro als „Rechte Straftat“ in Statistik


Von CHRISTIAN JUNG | Die Enquete-Kommission Linksextremismus im Landtag von Sachsen deckt absurde Informationen auf. Eines der jüngsten Beispiele: Die Attacke auf das Büro eines Mitgliedes der AfD-Landtagsfraktion wird als „politisch rechtsmotiviert“ eingestuft. Angriffe gegen die AfD begründen somit zum Teil den „Kampf gegen Rechts“.

Bundesweit wohl falsche Zahl „rechter Straftaten“

Das Problem: Der Gewalttäter hatte in jener Nacht zum 1. August 2017 unter anderem mit blauer Farbe ein Hakenkreuz auf das Büro des Abgeordneten Daniel Rausch, AfD, gesprüht. Die Botschaft war klar. Die (blaue) AfD sei tatsächlich braun und letztlich eine „Nazi-Partei“, wollte der oder die Täter ihr Urteil verkünden.


24.1.2019
Politische Meinungsbildung
Linksdreher
Journalistenwatch: Pro & Contra Kulturmarxismus: Nur noch eine Gewaltfrage?

Der Begriff „Kulturmarxismus“ ist unter Linken und den sog. Gutmenschen verpönt. Sie bezeichnen ihn als „Schlagwort der Neuen Rechten“, wobei die Evaluierung des Begriffs natürlich nicht anhand seiner Bezeichnung als Schlagwort erfolgt, sondern anhand der Feststellung, wer ihn verwendet. Die Phrase „Schlagwort der Neuen Rechten“ ist in sich eine kulturmarxistische Perfidie. Er ist höchstens ein Schlagwort, sonst nichts. Nötig ist der Begriff allemal geworden, um die verschiedenen Phänomene, aus denen sich der Kulturmarxismus zusammensetzt, unter einem Oberbegriff zusammenzufassen. „Kulturmarxismus“ ist eine geniale Wortschöpfung, da sie kurz und präzise beschreibt, worum es geht: Um Marxismus minus kommunistische Planwirtschaft und staatliche Repression. Letzterer Punkt scheint zur Disposition zu stehen.

24.1.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Der Männerhass, die Frauenmorde und die Lüge

Nun schon der fünfte Frauenmord im erst angelaufenen Jahr. Und wieder ein Messer als Tatwaffe. Zugleich werden die Lügen- und Ablenkungs-Kampagnen der „Willkommens“-Politiker und vor allem -Medien immer grotesker und verlogener. Diese Kampagne hat drei ganz starke Antriebskräfte, und eine ganz klare Konsequenz.

Die Fakten sind eindeutig: Bei vier der fünf Morde seit Jahresbeginn waren die Täter keine autochthonen Österreicher, gehörten nicht zu den „schon länger hier Lebenden“ (wie eine der ausländischen Hauptschuldigen an dieser Entwicklung einst zu formulieren beliebt hatte). Diesmal war ein Mazedonier der Täter, der am helllichten Tag auf einem Supermarkt-Parkplatz in Niederösterreich seine Frau erstochen hat (wobei von der Polizei verschwiegen wird, ob es ein slawischer oder ein albanischer Mazedonier ist).


24.1.2019
Politische Meinungsbildung
Fake-News
Journalistenwatch: „Tagesschau“ verharmlost mal wieder die Flüchtlingskrise

Großes Aufatmen bei der Bundesregierung und den ihr unterstehenden Medien. Es erreichen nicht mehr ganz so viele „Flüchtlinge“ das rettende Ufer Deutschland. Und Merkels Bettvorleger Horst Seehofer verkauft diese Schlaftablette als seinen Erfolg. Lächerlich.

Hier erst mal die nüchternen Zahlen, die belegen, dass die Migration weiterhin auf einem sehr hohen Niveau ist:

Im Jahr 2018 ist die Zahl der in Deutschland gestellten Asylanträge im Vorjahresvergleich zwar um 16,5 Prozent gesunken, doch die Gesamtzahl der Asylanträge lag immer noch bei 185.853, teilte das Bundesinnenministerium am Mittwoch mit. Davon waren 161.931 Erst- und 23.922 Folgeanträge.


24.1.2019
Politische Meinungsbildung
Junge Freiheit: Vaatz: ARD und ZDF senden aus einer Parallelwelt heraus

ARD und ZDF stünden in keinem Wettbewerb, seien staatlich subventioniert und damit konkursunfähig: „Sie können deshalb gefahrlos aus ihrer Parallelwelt heraus senden, was sie wollen“, beklagt der frühere DDR-Bürgerrechtler und Sprecher der CDU-Abgeordneten aus den östlichen Bundesländern. In Polen und Tschechien sagten ihm die Themen in den Medien mehr zu: „Da ist die Genderdebatte ein Randthema. Es dominieren nicht die Interessen von Randgruppen oder der volkspädagogische Eifer der Redaktion beim Anpreisen der Vorteile von Migration und erwünschten Verhaltensweisen. Dort geht es mehr um die Belange der Mehrheitsbevölkerung, ihre Erfahrungen und Wünsche ohne einen redaktionellen Filter. Meinungen werden von unten nach oben transportiert.“

„Unsere Sozialismus-Erfahrungen sind für sie Luft“


23.1.2019
Politische Meinungsbildung
Junge Freiheit: Niedersachsens Innenminister sieht Beamte in der AfD kritisch

HANNOVER. Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) hat sich kritisch zu Beamten geäußert, die für die AfD kandidieren. „Ich finde es äußerst problematisch, wenn Personen, die sich zur Wahl für ein politisches Amt aufstellen lassen – und zugleich sogar Sympathisanten des Flügels oder auch der JA sind – als Polizisten oder Lehrer arbeiten“, sagte Pistorius dem Redaktionsnetzwerk Deutschland.

Seiner Ansicht nach habe das Bundesamt für Verfassungsschutz hinreichend begründet, wieso es die beiden AfD-Organisationen als Verdachtsfälle einstufe. „Wenn man einerseits in einem Beamtenverhältnis als Lehrer oder Polizist auf der Grundlage eines Eides auf unser Grundgesetz für diesen Staat und das Gemeinwohl arbeitet und sich andererseits als Kandidat für einen Verdachtsfall wie JA oder den Flügel aufstellen läßt“, sei das problematisch, kritisierte der SPD-Politiker.

SPD unterstützt GdP-Forderung


23.1.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Hilfe! Die Rechten wollen die Volksherrschaft!

Welche Kriterien legt der Deutschlandfunk an seine Interviewpartner an?

Klar ist, wer als rechts eingestuft wird, kommt dort nicht zu Wort. Wer links ist, hat anscheinend einen Freibrief, auch wenn er den größten Unsinn erzählt. Am Sonntag, dem 20.01.2019, machte der Deutschlandfunk mit dem Theatermacher Falk Richter die Probe aufs Exempel. Richter, der 2015 aufgefallen ist, weil viele Sätze in seinem Machwerk „Fear“ den von der Amadeu Antonio Stiftung aufgestellten Leitlinien gegen „Hatespeech“ entsprechen, durfte 25 Minuten lang die Hörer mit haarsträubendem Unsinn ohne Punkt und Komma zutexten. Die Moderatorin stellte ihm nicht nur keine kritische Frage, sie pflichtete ihm merklich bei.


23.1.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Polizei: Massive Zunahme von Messerattacken ist ein „allgemeiner, übergeordneter gesellschaftlicher Trend“

NRW/Gelsenkirchen – Angriffe mit Messern haben sich laut Polizei verdoppelt. Neben Imponiergehabe und der einfachen Beschaffung von Messern macht die Polizei einen „allgemeinen, übergeordneten gesellschaftlichen Trend“ aus: Der gegenseitige Respekt sinkt, die Gewaltbereitschaft, verbal wie auch körperlich, nimmt zu. 

Das „Tatmittel Messer“ wird in der, Anfang Februar durch NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) vorgestellten, neue Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) erstmals gesondert ausgewiesen. Straftaten mit Messern haben sich laut einem Sprecher der Polizei NRW von 2017 auf 2018 verdoppelt, so dass allein wegen dieser Waffe im Vorjahr im benachbarten Bochum 25 Mordkommissionen eingerichtet wurden.


22.1.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: Der Chor der "guten" Populisten und...
Michel, der Fernsehzuschauer


Der Populismus der „Guten“

Die Penetranz und die Eklatanz dieser Massenindoktrination nehmen nicht ab. Im Gegenteil! Weil die immer extremer werdende Politik ideologisch flankiert werden muss, zieht die Indoktrination noch immer weiter an. Zunehmend werden Kommerz und Unterhaltung mit politischer Propaganda vermengt. Das geschieht bewusst.

Prominente Medienschaffende, Stars, Sternchen, Profisportler, erfolgreiche Musiker und Schauspieler – möglichst alle populären Zeitgenossen werden zu Werbeschildern für die „richtige“ Gesinnung gemacht. Wer da nicht teilnehmen mag, wer sich aus Politik einfach raushalten möchte oder gar anders denkt, macht sich „verdächtig“, steht zumindest unter einem gewissem Druck – bis dann irgendwann doch in den Chor eingestimmt wird.


22.1.2019
Politische Meinungsbildung
Danisch: Demokratiewidrige Gesetzesnamen

Schlimmer noch als dass da die Wertung im Namen ist, finde ich, dass der Name nicht mehr sagt, um was es eigentlich in dem Gesetz geht. Was ist eine „Gute-Kita”? Macht das Gesetz Kitas gut oder ist es ein Gesetz, das nur für die Guten gilt? Ist sie es, wenn man da vegan isst, oder der Migrantenanteil 104% erreicht? Oder eine Bannmeile für Dieselmotoren errichtet wird?

Wann sind Familien stark? Familienrabatt im Body-Building-Studio? Finanziell stark? Rechtlich stark? Meinungsstark? Zahlenmäßig stark? Mindestens 8 Kinder?


22.1.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: Hart, aber leer!
Deutschland & Diesel: „Benzinritter“ wurde zum „Elektrischen Reiter“


Von PETER BARTELS | Gestern gab’s Freitag Rotbarsch, Sonntag Schweinebraten. Und wenn es kalt wurde, nagelte der Diesel. Heute? Fang-Verbot! Fleisch-Verbot! Diesel-Verbot! Verbot macht GRÜNE Wangen rot. Und Deutschland tot …

Montag Abend.  Handball und Barnaby, immerhinque. Aber eben auch Diesel bei Frank Plasberg (61). Wie fast immer „hart, aber leer“: Ein bei den Grünen längst „abgemeierter“ Türkenspätzle namens Cem Özdemir (53) durfte den Zampano geben (Josef Nyary). Eine schiache „Abmahnerin“ namens  Barbara Metz (36) konnte  beweisen, warum die Diesel-Abmahnungen sie reich macht. Immerhin: Professor Dieter Köhler (70),  Chef der deutschen Lungenfachärzte, warnte vor dem Mittelalter im 21. Jahrhundert: „Der Diesel ist der neue Hexenhammer!“


21.1.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news:  Sollen wir nun lachen, weinen oder beleidigt sein?
Städtebund-Chef warnt vor „Wohlstandsverlusten“ bei AfD-Erstarken


Von EUGEN PRINZ | „Wer im Glashaus sitzt, soll nicht mit Steinen werfen“, weiß der Volksmund. Diesem schon etwas angestaubten Sprichwort hat der Städtebund-Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg in einem Interview mit dem Handelsblatt neues Leben eingehaucht. Dort warnte Landsberg, der auch Mitglied im CDU Vorstand ist, mit Blick auf die 2019 anstehenden Landtagswahlen vor den wirtschaftlichen Folgen eines Erstarkens der AfD:

„Die Populisten betreiben mit ihrer nationalen Fokussierung einen Angriff auf das erfolgreiche deutsche Wirtschaftssystem“, mahnte Landsberg. Mit dem von der AfD vertretenen Motto „Grenzen dicht – wir können alles national lösen“ würden die Deutschen „gravierende Wohlstandsverluste und einen enormen Bedeutungsverlust auf internationaler Ebene bei wichtigen Themen wie Klimaschutz oder Migration erleiden“.


21.1.2019
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Peymani: Der Staatsfunk rüstet auf – Und bist du nicht willig, so brauch ich Gewalt

Sie müssen jetzt ganz stark sein, lieber Leser, denn ich habe schlechte Nachrichten: Die sonntägliche Sendezeit des „heute-journals“ wird ab dem 31. März verdoppelt. Schon wochentags lauern uns die „Haltungsjournalisten“ vom Mainzer Lerchenberg mit ihren 30-minütigen Regierungsmitteilungen auf. Nun wird die Sendung auch am „sehintensivsten Abend der Woche“ ausgeweitet.  Unter einer halben Stunde machen es Kleber & Co. künftig auch am Sonntag nicht mehr. Viel Zeit, um das angebliche Bedürfnis des Publikums nicht nur nach Informationen, sondern vor allem nach „Orientierung“ zu befriedigen, das laut Intendant Thomas Bellut „spürbar zugenommen“ habe.

Kümmert Sie nicht? Sie schauen sich den Kram sowieso nicht an? Na ja, völlig egal sollte Ihnen das Ganze nicht sein. Denn immerhin erreicht das Nachrichtenmagazin Abend für Abend im Schnitt fast 3,8 Millionen Zuschauer. Das mag sich nicht nach viel anhören, doch sind dies in der Spitze leicht mal mehr als 5 Millionen Mitbürger, die den öffentlich-rechtlichen Wahrheitsmonopolisten als Multiplikatoren zur großflächigen Verbreitung ihrer gefilterten Realitäten verhelfen. Und was in den Fernsehnachrichten vermeldet wird, ist für die meisten nun einmal die absolute Wahrheit, an der sich jeder Zweifel verbietet.


20.1.2019
Politische Meinungsbildung
Danisch: Die einseitige Politisierung der Universitäten

Was zum Kuckuck ist eine „Seniorprofessur”? Und seit wann eigentlich enden Professuren mit etwas anderem als der Kündigung durch den Professor selbst oder die Pensionierung/Emeritierung? Ach, vielleicht ist es das, er ist laut Wikipedia im Mai 1953 geboren und wird dann 66. Ach, ein Seniorprofessor ist ein pensionierter, den man noch haben will, sowas wie ein Emeritierter, den die Uni haben will (was ja nicht bei allen Emeritierten der Fall war).

Der Brüller ist aber das:

Patzelt sagte, die Universität habe ihre Ablehnung damit begründet, dass er „auf unzulässige Weise die wissenschaftliche und die politische Rolle vermenge“.

Äh, wie bitte!?


20.1.2019
Politische Meinungsbildung
Psychologie
Danisch: Test-Satire

Man muss sich auch immer überlegen, ob hinter solcher „Satire” nicht vielleicht irgendein soziologisches „Forschungsexperiment” steht, das im Sinne einer Politikberatung „erforschen” soll, was geht und was auf Widerstand stößt.

Ich halte es für sehr gefährlich, sowas als Satire abzutun. Das kann gerade deshalb, weil es als Satire ausgegeben wird, besonders gefährlich sein.


20.1.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Der SPIEGEL- Irokese: Lobo tobt totalitär bis in die Knochen

In der Rubrik Verantwortung des Journalismus stellt der SPIEGEL-Irokese fest: So kann es nicht weitergehen. Da hat er recht. Wer nun meint, er spiele damit auf den Relotius-Skandal oder „Menschen hautnah“ beim WDR an, liegt freilich daneben. Lobo tobt, weil die Mainstream-Medien die vermaledeiten „Rechtspopulisten“ großgezogen haben, wie er meint und findet. Die Medienkritik.

Daß politische Gründe für das Erstarken der „Rechtspopulisten“ verantwortlich sein könnten, kommt ihm nicht in den Sinn. Damit liefert er, unabhängig von seinem Tobsuchtsanfall im Detail, artikelüberspannend bereits das Eingeständnis, daß er nicht die „Menschen in der Politik“ für die Politiker hält, sondern die „Menschen in den Medien“. Das ist zwar diskussionswürdig, aber nicht Lobos Thema.


19.1.2019
Politische Meinungsbildung
Achgut: Evangelische Kirche fordert Tempolimit auf Autobahnen
Die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EKM) will auf deutschen Autobahnen ein Tempolimit durchsetzen, berichtet die Mitteldeutsche Zeitung. Maximal 130 km/h sollen Pkw künftig rollen. Die EKM begründet diese Forderung nicht etwa mit der menschlichen Sicherheit, sondern mit dem Klima. Die Menschheit ist laut der Landesbischöfin der EKM, Ilse Junkermann, dabei, „die Grundlagen des Lebens zu zerstören“. Deutschland würde seine Klimaziele verfehlen. Durch die Beschränkung ließen sich 2,5 bis 5 Prozent aller Autoabgase einsparen, oder zwei Millionen Tonnen Kohlendioxid im Jahr.

19.1.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: Linkslastiges Medienseminar für Jugendliche in Berlin
CDU lädt ein zur Journalistenschulung


Einer unserer Leser machte uns auf einen politischen CDU-Nobody aus dem Wahlkreis 204, Montabaur, aufmerksam, der sich als Wegweiser zu den Fleischtöpfen der Republik einen Namen machen will. Der  CDU-Mann „lädt ein“ zu einem einwöchigen „Jugendmedienworkshop im deutschen Bundestag“. Das großzügige Angebot beschreibt der uns als „zuverlässiger Abnicker“ vorgestellte Politiker folgendermaßen in der „Westerwald-Post“:

„Die Jugendlichen erwartet ein spannendes und abwechslungsreiches Workshop-Programm zum medialen und politisch-parlamentarischen Alltag in der Bundeshauptstadt“, erklärte Andreas Nick.

„Sie werden in einer Redaktion hospitieren, mit Abgeordneten des Deutschen Bundestages diskutieren, eine Plenarsitzung besuchen und an der Erstellung einer eigenen Zeitung mitarbeiten […].“


19.1.2019
Politische Meinungsbildung
Danisch: „Nicht sinnlich genug…”

Die SPD diktiert einem Zeitschriftenverlag, was in dessen Blatt zu stehen hat?

Nun, das wussten wir ja schon länger, aber bisher hat man jeden als Populist, Fake-Newser oder Rechtsradikalen an die Wand genagelt, der sowas sagte.

Aber dass Öko mit Lifestyle zu tun hat, wussten wir ja schon immer. Und an welche Zielgruppe sich „sinnlich” richtet, ist auch klar.

19.1.2019
Politische Meinungsbildung
Fake-News
Deutsch.RT: Klatschmühlen im Journalistendorf drehen sich: Warum Fake News über RT unausrottbar sind

Die Stimmungsmache gegen RT Deutsch lässt bei deutschen Journalisten nicht nach, und der Deutsche Journalisten-Verband macht kräftig mit. Das folgt den Gesetzen der Gruppenpsychologie. Besonders aggressiv werden die Schmähtechniken zu Umbruchzeiten.

von Wladislaw Sankin

Nach der erneuten Attacke des Deutschen Journalisten-Verbandes (DJV) auf RT Deutsch fragten vor allem unsere Leser in Kommentarspalten, wie es möglich ist, dass ausgerechnet die berufsmäßigen Hüter journalistischer Standards bei der Stimmungsmache gegen eigene Mitglieder ständig auf Lüge und Verleumdung setzen. Es wäre zu kurz gegriffen, die Erklärung für dieses Phänomen nur im politischen Bereich zu suchen. Es lohnt sich, das Verhalten der deutschen journalistischen Elite als Massenphänomen der Sozialpsychologie genauer zu analysieren. Eine Erklärung dafür kann man beim deutsch-britischen Soziologen Norbert Elias in seinem berühmten Buch "Etablierte und Außenseiter" finden.


18.1.2019
Politische Meinungsbildung
Relotius
Bayern
Journalistenwatch: Freistaat Bayern bezuschusste Preisverleihung an Relotius mit 50.000 Euro

Wie freie-presse.net in einem Artikel von heute aufgedeckt hat, sponserte das Wirtschaftsministerium Bayerns im Jahr 2014 die Veranstaltung zur Preisverleihung an Claas Relotius. Der damals von CNN zum “journalist of the year“ SPIEGEL-Redakteur verließ Ende Dezember letzten Jahres das vermeintliche Nachrichtenmagazin. Ihm war eine jahrelange Fälscherkarriere nachgewiesen worden. Alle hatten beim Jubel für den vermeintlichen Star-Kolumnisten mitgemacht, auch Ilse Aigner (CSU). Die damalige stellvertretende Ministerpräsidentin sprach auf der Veranstaltung das Grußwort der bayerischen Staatsregierung. Was sie genau gesagt hat, wird der Öffentlichkeit möglicherweise unbekannt bleiben. Das Manuskript existiere nicht mehr, wurde dem freie-presse.net Redakteur Christian Jung durch Wirtschaftsministerium und Staatskanzlei erklärt.

18.1.2019
Politische Meinungsbildung
Spiegel
Achgut: Wie ein Hammer auf den Stein

Ende letzter Woche wurde der Achse eine große Ehre zuteil. In einem vierseitigen Artikel über den amerikanischen Botschafter in Berlin, Rick Grenell, waren wir, die Achse, das Grand Finale. Der Artikel selbst ist ebenfalls lesenswert, zeigt er doch, dass trotz der Entlassung von Claas Relotius der Geist des gefeierten Reporters immer noch im Haus an der Ericusspitze spukt. 

Da der Botschafter zu einem Gespräch „nicht bereit“ war, konzentrierte sich „die Recherche auf Interviews mit mehr als 30 Informanten, die Grenell in den vergangenen Monaten erlebt und getroffen haben“, unter ihnen „viele amerikanische und deutsche Diplomaten, Kabinettsmitglieder, Abgeordnete, hohe Beamte, Lobbyisten und Angehörige von Thinktanks“. Sie alle waren „bereit, offen zu reden“, wollten sich „aber nicht zitieren lassen“, schreibt Konstantin von Hammerstein.


18.1.2019
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: WDR räumt unsauberes Arbeiten in Dokumentationen ein

Der WDR hat unsauberes Arbeiten in mehreren Fernsehdokumentationen eingeräumt. So wurden offenbar zwei Protagonisten für die Sendereihe „Menschen hautnah“ über eine Komparsen-Website gewonnen. Weitere Ungenauigkeiten, die in den Filmen festgestellt wurden, entsprächen „nicht den journalistischen und redaktionellen Standards im WDR“, sagte WDR-Fernsehchefredakteurin Ellen Ehni am Donnerstag.

18.1.2019
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Hat Google-CEO vor US-Kongress gelogen? Whistleblower leakt Beweise für manuelle Manipulation von Suchergebnissen

Vor dem Justizausschuss des US-Repräsentantenhauses betonte Google-CEO Sundar Pichai im Dezember 2018, in seinem Unternehmen würden keine Suchergebnisse manuell manipuliert. Ein Whistleblower hat „Breitbart News“ nun interne Dokumente zugespielt, die dem widersprechen.

Sind die „Menschenrechte“ universal und absolut oder nur ein Ideal, dem weitestmöglich zu entsprechen jedes Gemeinwesen anstreben sollte? Die Protagonisten sogenannter humanitärer Interventionen oder die „politische EU-Kommission“ (Jean-Claude Juncker), die missliebige Staaten innerhalb des Blocks mit Sanktionen für angebliche Verfehlungen überzieht, neigt dazu, die erste Variante zu beschwören.

18.1.2019
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: "Feindsender": Wie BILD im Nazi-Jargon und mit Lügen gegen RT mobilisiert

Die BILD schreckt nicht davor zurück, neben offensichtlich kaum recherchierten und nachweislich falschen Behauptungen über RT Deutsch auf Diffamierungsvokabular aus dem Dritten Reich zurückzugreifen. RT Deutsch sei ein "Feindsender", verkündete das Springer-Blatt. Doch in welcher Tradition sieht sich BILD selbst, wenn RT mit diesem Nazi-Jargon belegt wird?

17.1.2019
Politische Meinungsbildung
Achgut: Liebe Queen, komm herüber und regier uns Deutsche wieder!

Anja Reschke ist nicht irgendwer. Die adrette norddeutsche Journalistin formuliert eloquent und auf den Punkt. Als Moderatorin der Magazine “Panorama” und “Zapp”, als Kommentatorin bei den “Tagesthemen” und als Leiterin der Redaktion “Inneres” des Norddeutschen Rundfunks hat ihre Stimme Gewicht. Sie möchte uns Deutsche zu mündigen Bürgern erziehen, die in der Lage sind, “an Wahlen teilzunehmen”. So die Fernseh-Frau in einem Interview mit dem schweizer Auslandsmagazins #SRFglobal. Ein öffentlicher Offenbarungseid und seine Interpretation: 

17.1.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: Sascha Lobo-Relotius, der linke journalistische Nazi
Der Spiegel ist von der Relotius-Krankheit noch längst nicht geheilt


Von JUPITER | Howgh – Spiegel-Irokese Sascha Lobo hat gesprochen! Am Tag 30 nach Relotius legt der Kolumnist mit der pinken Haartolle noch eine Lügen-Schippe drauf und fordert von den Medien mehr linke Haltung, statt sich von Rechten instrumentalisieren zu lassen. Zum Beweis  führt Lobo den Fall Frank Magnitz an und zieht ihn in Zweifel: „Die AfD lügt, wenn es ihr in  den Kram passt“.

Man fragt sich, in welcher Blase Lobo wohl lebt, wenn er schreibt, der „Aufstieg der autoritären Kräfte weltweit wäre ohne Medien nicht möglich gewesen, und zwar sowohl sozialer wie redaktioneller Medien. Die Verantwortung für eine weitere Stärkung der Rechten, Rechtsextremen, Autoritären liegt zum guten Teil bei ebendiesen Medien.“


17.1.2019
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Wider der Gesinnungsdiktatur! Wachen immer mehr Schlafschafe und Traumtänzer auf?

Nach jahrelanger Propaganda, Gehirnwäsche und Zensur im Rahmen der neuen politisch-medialen Gesinnungsdiktatur fragt nun selbst „Bild“: „Darf man nicht mehr sagen, was man denkt?“ – Über die angebliche „Meinungsfreiheit“ in einem System, das Kriminelle schont, aber politische Gegner als Kriminelle behandelt.

Jeder intellektuell nicht gerade minderbemittelte, einigermaßen kluge Mensch, der mit offenen Augen und Ohren durchs Leben geht, seine reale Umwelt nicht gerade verschläft und in rosaroten Träumen lustwandelt, bekommt seit spätestens 2015 deutlich mit, dass sich unser Land seit dem politisch-medialen Gesinnungs-Putsch über Nudging, Propaganda- und Gehirnwäsche radikal auf dem Weg in eine links-grüne Gesinnungsdiktatur befindet.


17.1.2019
Politische Meinungsbildung
Sprache
Junge Freiheit: Linke Sprach-Hegemonie überwinden

Wie in jedem Jahr wurde unter maximalem medialen Interesse das sogenannte Unwort des Jahres gekürt. Wie in jedem Jahr läßt sich an der Wahl des Begriffes eine ziemlich deutliche politische Tendenz der Jury ablesen. Nach „Gutmensch“ (2015), „Volksverräter“ (2016) und „Alternative Fakten“ (2017) soll 2018 der von CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt in den öffentlichen Diskurs eingebrachte Begriff der „Anti-Abschiebe-Industrie“ das schlimmste Wort überhaupt gewesen sein.

Im Mai vergangenen Jahres sagte der CSU-Politiker: „Es ist nicht akzeptabel, daß durch eine aggressive Anti-Abschiebe-Industrie bewußt die Bemühungen des Rechtsstaates sabotiert und eine weitere Gefährdung der Öffentlichkeit provoziert wird.“ Die Kritik des ehemaligen Bundesministers richtete sich vor allem gegen Anwälte und Initiativen, die illegalen Einwanderern gezielte und teils dubiose Hinweise geben, wie sie sich der rechtmäßigen Abschiebung entziehen können.

Die Hobby-Zensoren machen keinen Hehl aus ihren Absichten


16.1.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: Wie politische Korrektheit nach hinten losgeht
Alternative Medien – Der Sieg der Wortkrieger


Von EUGEN PRINZ  | Eine selbsternannte, „unabhängige, sprachkritische Jury“, hat als verlängerter Arm der linksgrünen Meinungsdiktatoren gerade wieder das „Unwort des Jahres“ „gekürt“. Und wie jedes Jahr hatte jener Begriff die besten Karten, der der Wahrheit am nächsten kommt, was allerdings folgerichtig ist, denn die Wahrheit ist ja auch ein Unding.

AND THE WINNER 2018 IS: „Anti-Abschiebe-Industrie“! Applaus, Applaus!

Wenn sich die Meinungsdiktatoren mit ihrer alljährlichen Kopfschüttelnummer nun als siegreiche „Sprachkrieger“ fühlen, liegen sie jedoch falsch. Dafür braucht es mehr, als eine Jury zur Pervertierung der Wahrheit.


16.1.2019
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Warnung vor dem Boys-Day: Ideologische Umerziehung als Talententdeckung getarnt

„Entdecke Deine Talente“, so steht auf dem Flyer, mit dem der Boys’ Day 2019 in Schulen beworben wird. Durchgeführt wird der Boys’ Day vom „Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V.”, das – obwohl Verein – An-Institut der Fachhochschule Bielefeld ist. Vorstand des Kompetenzzentrums ist Barbara Schwarze, die an der Hochschule Osnabrück eine Professur für „Gender und Diversity Studies“ besetzt. Stellvertretende Vorsitzende ist Nicola Marsden, die an der Hochschule Heilbronn eine Professur für die „sozialpsychologischen Grundlagen von Software-Engineering“ besetzt.

15.1.2019
Politische Meinungsbildung
Erderwärmung
pi-news: Relotius Spätlese
Winter ade! Wie die „Spiegelbarone“ den Schnee vor 19 Jahren abschafften…


Von PETER BARTELS | Kann denn Lüge Sünde sein? Nicht, wenn man damit gut verkauft. Seit der Enttarnung von „Spiegelbaron“ Claas Relotius kommt raus: Der Lieblingspreisträger der Poeten-Presse und Pharisäer-Pfaffen hatte Väter. Sie logen schon vor 19 Jahren los…

• Samstag, 1.4. 2000, „SPIEGEL Online“ schockt Deutschland um 13:43 Uhr mit der Tartaren-Überschrift: „Winter ade: Nie wieder Schnee?“. Der kaltschnäuzige Vorspann: „In Deutschland gehören klirrend kalte Winter der Vergangenheit an: ‚Winter mit starkem Frost und viel Schnee … wird es in unseren Breiten nicht mehr geben‘, sagt der Wissenschaftler Mojib Latif vom Hamburger Max-Planck-Institut für Meteorologie.“


15.1.2019
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Gewerkschaft und Presse schießen aus allen Rohren: ARD-Kritiker sind Nazis

Ein Artikel zu hohen Durchschnittsgehältern bei der ARD (9.422 Euro) rief ver.di auf den Plan. Die Gewerkschaft denunzierte in einem offenen Brief den Autor als Rechtsaußen. In einer Art Kniefall fiel der Verlag nun über den eigenen Schreiber her.

(Von Dieter Losheim)

9.422 Euro Durchschnittsvergütung pro Kopf pro Monat bei der ARD. Fast doppelt so hoch wie bei DAX-Konzernen. Eine nüchterne Analyse bei Telepolis/Heise online des Autors Dr. Viktor Heese sorgt für Aufregung.


15.1.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: SPD in Sachsen: Kreuze für Terroropfer sind Hetze!

Sachsen/Bautzen – Am Wochenende entfernte die Polizei am Protschenberg insgesamt 23 Kreuze. Diese trugen die Namen von Menschen, die im Zusammenhang mit ausländischen Bürgern ums Leben gekommen sind, so die zuständige Polizeidirektion. Für Bautzener SPD-Stadtrat Roland Fleischer stellen die Kreuze eine „Hetze sondergleichen“ dar. Genosse OB Ahrens erkennt darin ebenfalls eine „hetzerische Intention“. Der Staatsschutz ermittelt mal wieder.

Begonnen hatte die „Aufräumaktion“ am Samstag mit 11 bei der Polizei gemeldeten Kreuzen, berichtet die Sächsischen Zeitung (SZ). Auf den Holzkreuzen befanden sich auch die Namen der Opfer vom dschihadistischen Terror am Breitscheidplatz in Berlin. Am Sonntagmittag musste die Polizei erneut anrücken, die renitenten Sachsen hatten erneut zugeschlagen und 12 weitere, fast zwei Meter hohe Kreuze aufgestellt.


15.1.2019
NWO
Politische Meinungsbildung
Wichtig
Danisch: Presse als Schergen des Staates

Das muss man sich mal klarmachen:

Verfassung, Meinungsfreiheit, Demokratie, Wahlfreiheit interessieren die alles nicht, sie meint, es zählt der Auftrag, den Sir Hugh Greene erteilt habe. (Ich habe mich bei den NDR-Konferenzen immer gewundert, warum die Straße zum NDR dort Hugh-Greene-Weg heißt.)


15.1.2019
Geschichte
Politische Meinungsbildung
Wichtig
Danisch: Ein Informationsschnipsel zu Hugh Greene, dem NDR/WDR und Anja Reschke

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass wir hier strampeln und arbeiten und schuften wie sonst kaum jemand auf der Welt, aber permanent zum Narren gehalten werden.

Dass man hier also systematisch alles kurz hält, und sich darüber ärgert, dass Deutschland trotzdem wieder zum größten Brocken in Europa wurde. Und dann wohl härtere Maßnahmen ergreift.

Das würde vor allem drei Effekte erklären:

  • Dass Presse und Rundfunk wegen Trump durchdrehen.
  • Dass Presse und Rundfunk wegen Brexit durchdrehen.
  • Dass Presse und Rundfunk wegen AfD durchdrehen.

Denn alle drei Effekte stören das System.


15.1.2019
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: „Wer legt eigentlich fest, was man sagen darf und was nicht?“ – RTL West-Chef zu Protesten gegen Sarrazin

Der SPD-Politiker Thilo Sarrazin ist bekannt für seine scharfsinnigen Äußerungen zum Thema Islam und Migration. Kürzlich war Thilo Sarrazin als Gastredner an der Uni Siegen geladen. Dagegen gab es Proteste. Dies nahm RTL WEST-Chef Jörg Zajonc zum Anlass, einen Kommentar zu veröffentlichen.

„Eine Vorlesung über Meinungsfreiheit wird bekämpft, weil ein Mensch auftritt, der eine Meinung hat. Die man aber nicht haben darf. Und wer ihn unterstützt, ist „Nazi“. Geht’s nicht auch `ne Nummer kleiner?“, äußert der RTL WEST-Chef Jörg Zajonc gleich zu Beginn seines Kommentars.

Dann fragt er: „Wer legt eigentlich fest, was man sagen darf und was nicht, welche Meinung man haben darf und welche nicht?“


15.1.2019
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Neues Hochschul-Fach: Politische Agitation zum Kohleausstieg

Wenn man als Hochschule etwas unter dem Radar fliegt und nicht die Hochschule ist, die Studierwilligen als erstes einfällt, wenn sie an einen Studienort denken, dann muss man sich etwas einfallen lassen.

Früher haben Hochschulen versucht, durch Forschungsergebnisse in die Schlagzeilen zu kommen.

Dann haben sie damit geworben, dass sie familienfreundlich und entsprechend zertifiziert sind.


14.1.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Die Namen jener, die Relotius hochjubelten, werden getilgt

Götz Aly, renommierter Historiker und Politikwissenschaftler, stellte in der Berliner Zeitung laut die Frage, wer es eigentlich war, der Claas Relotius mit Preisen überhäufte und warum sich diese Persönlichkeiten nun in Schweigen hüllen.

Götz Aly, der den Mainstream immer wieder in Wallung versetzt, indem er den Mythos der 68-er Generation entzaubert oder öffentlich fragt, „Wie links war die NSDAP?“ bezog auch zum Fall des Spiegel-Märchenerzählers Relotius Stellung. In seiner Kolumne in der Berliner Zeitung  thematisierte er das „Schweigen der Juroren“, die Claas Relotius all die vielen Journalistenpreise zujubelten.

14.1.2019
Politische Meinungsbildung
Neopresse: Journalisten in deutschen Leitmedien: Erziehung statt Berichte?

Jüngst fiel die Moderatorin Anja Reschke von Panorama mit einer Äußerung auf, die weit über das sonst übliche journalistische Selbstverständnis in Deutschland hinausging. Sie ist nun „Preisträgerin“ und hat den „Hans-Joachim-Friedrich-Preis“ erhalten. Den hatte sie nur gegen die Versicherung angenommen, Journalisten – oder sie – müssten übersetzt formuliert „Haltung zeigen“. Die grundsätzliche Aufgabe von Journalisten ist indes nach landläufiger Meinung zunächst die Berichterstattung. Und die ebenso neutral, wie es eben geht.

Erziehende Journalistin


14.1.2019
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Wächterin der Reeducation: Anja Reschke will die Deutschen weiterhin „erziehen“

Als sich die deutsche Niederlage im Zweiten Weltkrieg abzuzeichnen begann, erklärte der damalige US-Präsident, Franklin D. Roosevelt, am 24. Januar 1943, auf der Konferenz von Casablanca die bedingungslose Kapitulation Deutschlands zum obersten Kriegsziel. Zusammen mit dem britischen Premierminister Winston Churchill fasste er zusammen, sie seien „determined to accept nothing less than the unconditional surrender of Germany, Japan and Italy“ (akzeptieren nichts weniger, als die bedingungslose Kapitulation von Deutschland, Japan und Italien). Der langfristige Zweck dieser Forderung wurde wenig später formuliert: „Es ist unser unveränderliches Ziel, den deutschen Militarismus und Nazismus zu zerstören und sicherzustellen, dass Deutschland niemals wieder den Frieden der Welt zerstören wird.“ (It is our inflexible purpose to destroy German militarism and Nazism and to ensure that Germany will never again be able to disturb the peace of the world.“ – Erklärung der Alliierten nach der Jalta-Konferenz).

13.1.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Süddeutscher Beobachter: Rechte Gewalt wird zur Normalität

In der Süddeutschen Zeitung, dem Fachblatt für Tatsachenverdrehungen aller Art, beklagt sich Frau Annette Ramelsberger darüber, daß rechte Gewalt angeblich zur Normalität wird. Von braunlinker Gewalt will sie nicht reden – und von der rotlinken schon dreimal nicht. Linke differenzieren nur, wenn ihnen das in ihren ideologischen Kram passt.

Pfeift das juste milieu inzwischen auf dem letzten Loch? Es sieht ganz danach aus. In der Süddeutschen Zeitung empört sich Autorin Annette Ramelsberger in ihrem Artikel „Wenn rechte Gewalt zur Normalität wird“ darüber, daß „Rechte“ von der Justiz mit Samthandschuhen angefasst werden. Sie meint natürlich Braunlinke

13.1.2019
NWO
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Fake und Fakten zum Migrationspakt: Botswatch machte gemeinsame Sache mit der Kanzlerin

Zeitgleich mit der Verabschiedung des UN-Migrationspaktes wurde eine Nachricht lanciert, nach der die massive Kritik am Pakt durch sogenanntes „social bots“ negativ beeinflusst worden sei. Das Unternehmen, dass diese „Ungeheuerlichkeit“ herausgefunden haben will, pflegt offenbar engste Beziehungen zur CDU und zur Kanzlerin. 

Im November vergangen Jahres kam das kleine Berliner Unternehmen Botswatch hinter einen angeblich großen Schwindel. Die Twitter-Diskussion über den UN-Migrationspakt sei von social bots – automatisierte Programme, die sich in den sozialen Netzwerken als Menschen ausgeben und deren Verhalten nachahmen, beeinflusst worden. Die deutsche Presse war begeistert und verbreitete die Meldung fleißig. „Vor der geplanten Verabschiedung des UN-Migrationspakts haben Recherchen eines Berliner Startup-Unternehmens zufolge zahlreiche Social Bots im Internet Stimmung gegen die internationale Übereinkunft gemacht“, befand die „Lügenschmiede“ der Öffentlich Rechtlichen, der ARD-Faktenfinder.


13.1.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: NDR nennt nur deutsche Täter
Niedersachsen: Ausländer häufiger bei Gewaltverbrechen beteiligt


Anlass der folgenden kleinen PI-NEWS-Studie war ein Ereignis, das der Autor dieser Zeilen am 26. Dezember 2018 im NDR-Internetangebot unter „Nachrichten“ für Niedersachen fand: „Messerattacke: Verdächtiger in Untersuchungshaft“.

„Messerattacke also, aha“, war der erste Gedanke. Und der zweite: Ein „Zuwanderer“, ein „Asylant“ oder „Schutzsuchender“, wie man heute politkorrekt sagt? Es sollte sich zeigen, dass es tatsächlich so war. Es waren „Bewohner einer Asylunterkunft“, von denen einer den anderen schwer mit dem Messer verletzt hatte.


12.1.2019
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Manipulations-Splitter: Trump ist wichtiger als Macron

Die Tagesschau schreibt heute:

„Ende Januar findet das Weltwirtschaftsforum in Davos statt – ein Pflichttermin für jeden Staatschef einer Industrienation. Nicht so für US-Präsident Trump. Der bleibt wegen des Haushaltsstreits dieses Jahr in Washington.“

Der schlimme Trump versäumt den „Pflichttermin“ beim Weltwirtschaftsforum in Davos, wo man sich am kalten Buffet laben kann, viel unnütze Reden anhören kann, wo in der Regel nichts beschlossen, aber viel verkündet wird. Und warum, weil er sich um den Shutdown und seinen Zaun an der Grenze zu Mexiko kümmern muss.


11.1.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Faktenerfinder Patrick Gensing erfindet Fakten über Fake News

„Ältere und Konservative teilen öfter Fake News“ titelt der ARD Faktenfinder von ex-Antifa-Mitglied Patrick Gensing, und liefert dabei ein Musterbeispiel von lupenenreiner Fake News.

von Collin McMahon

„Die Autoren begründeten das Ergebnis mit der mangelnden digitalen Medienkompetenz älterer Menschen sowie mit einem schlechteren Erinnerungsvermögen. Dass mehr Republikaner als Demokraten Falschmeldungen verbreiteten, könne dem Umstand geschuldet sein, dass während des Präsidentschaftswahlkampfs 2016 die meisten Falschmeldungen positiv über Trump berichteten“, behauptet der Chef-vom-Dienst der gebührenfinanzierten Fake News Fabrik Tagesschau.


11.1.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Der Fall Magnitz und Co.: Warum wir unseren »Qualitätsmedien« nicht mehr vertrauen können

Unbequeme Wahrheiten werden uns vorenthalten oder verdreht, Schlagzeilen sind heutzutage nichts weiter als leere Worthülsen – tagein, tagaus dieselbe Hetze gegen unliebsame Politiker und Parteien, die Themen des Landes zutage fördern, welche im Regenbogenland einer linksgrünen Ideologie keinen Platz finden. Gerhard Wisnewski hat es in seinem Spiegel-Bestseller verheimlicht – vertuscht – vergessen 2019 bereits auf den Punkt gebracht: Die Massenmedien werden ihrem Informationsauftrag nicht mehr gerecht. In seinem brisanten Jahresrückblick deckt er die Ereignisse des Jahres 2018 auf, die uns unsere sogenannten Qualitätsmedien bewusst vorenthalten haben. Sehen Sie selbst, wie dreist Sie 2018 und bereits im Jahr 2019 hinters Licht geführt wurden!

11.1.2019
Politische Meinungsbildung
Achgut: Kriminalität und Asyl: Was die Zahlen sagen

Die Zahl der in der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) erfassten Straftaten, bei denen mindestens ein Tatverdächtiger mit dem Aufenthaltsanlass „Asylbewerber“, „Duldung“ oder „unerlaubter Aufenthalt“ ermittelt wurde, ist seit 2015 stark angestiegen. Das ergibt die Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der AfD-Fraktion im deutschen Bundestag vom 19. Dezember 2018.

2017 wurden insgesamt 271.171 Straftaten (ohne ausländerrechtliche Verstöße) erfasst, bei denen mindestens ein Tatverdächtiger mit einem der genannten Aufenthaltsanlässe ermittelt wurde. 2016 lag diese Zahl bei 289.855 und 2015 bei 203.735 Straftaten. 2013 und 2014 kam es laut PKS zu 76.231 beziehungsweise 113.636 solcher Straftaten.


11.1.2019
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: ARD und „WELT“ verkaufen AKK als beliebteste Politikerin nach der GröKaZ

Es grenzt nicht nur an Peinlichkeit, dass die mehr oder weniger heimliche Kanzlerdepesche „WELT“ und der unheimliche Staatsfunk schon jetzt beginnen, der deutschen Bevölkerung die Nachfolge Annegret Kramp-Karrenbauers auf die GröKaZ (Größte Kanzlerin aller Zeiten), Angela Merkel, schmackhaft zu machen.

So schrieb die „WELT“ am 11.01.: „Für die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer beginnt das Jahr im Deutschlandtrend erfreulich: Sie kommt im Ranking der Spitzenpolitiker auf einen Zustimmungswert von 46 Prozent der Befragten. Damit liegt Kramp-Karrenbauer in der repräsentativen Erhebung von Infratest Dimap im Auftrag von ARD-„Tagesthemen“ und WELT auf Platz zwei der beliebtesten Politiker. Nur Kanzlerin Angela Merkel (CDU), ihre Vorgängerin als Parteivorsitzende, ist beliebter: Sie kommt auf 56 Prozent (minus ein Punkt im Vergleich zum Vormonat) und hat damit als einzige Politikerin die Zustimmung von mehr als der Hälfte der Bürger.“


11.1.2019
Politische Meinungsbildung
jaja, genau da ist es beschrieben
Achgut: Wer Hass streut, der erntet Hass

Die Umkehr von Opfer und Täter, wie wir sie derzeit im Falle des Bremer AfD-Politikers Magnitz erleben, der vermutlich so lange gegen eine Wand gelaufen ist, bis er so aussah, als wäre er überfallen worden, ist kein neues Phänomen, sondern deutsche Tradition. Nach dem letzten Krieg, der eindeutig zu Ungunsten von Deutschland ausging, war lange von der „Siegerjustiz der Alliieren“ die Rede, als wäre Justiz nicht grundsätzlich „Siegerjustiz“ und als hätten die Angeklagten, die in Nürnberg und später in Frankfurt und auch andernorts vor Gericht standen, nichts verbrochen. Sie waren die Opfer der Geschichte, der Umstände und – natürlich – der Rache der Sieger.

11.1.2019
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: Deutsche Welle: "Technische Panne" führte zu Veröffentlichung des Nazi-Vergleichs

Christoph Jumpelt, Pressesprecher der Deutschen Welle, bezeichnete den Vergleich gegenüber RT Deutsch als "nicht angebracht". Die entsprechende Passage sei aus dem Entwurf des Autors vor der Veröffentlichung der englischen und der deutschen Version gestrichen worden. Jumpelt weiter:

Bedingt durch eine technische Panne bei der internen Auslieferung der Übersetzungsvorlage ist die betreffende Passage zu unserem Bedauern in die erste Veröffentlichung auf Russisch gelangt. Die entsprechende Korrektur wurde dann auch in der russischen Fassung gemacht.


10.1.2019
Politische Meinungsbildung
alles-schallundrauch: Wer in Deutschland Zöpfe trägt ist rechts

Die meisten Deutschen wollen nicht wissen, wie das Land in den Linksfaschismus immer mehr abgleitet. Die sogenannte Antifa darf Gewalt anwenden so viel sie will, darf Andersdenkende niederschlagen, und diese Verbrecher werden vom Staat besonders beschützt. Wenn jemand nur den Hauch von Tradition oder Patriotismus zeigt oder äussert, wird sofort als Rechter oder sogar Nazi nieder geschrien und fertig gemacht. Siehe auch, der Bremer AfD-Chef und Bundestagsab- geordnete Frank Magnitz wurde brutal niedergeschlagen. Jetzt darf man nicht mal mehr als Frau Zöpfe tragen, denn dann wird einem rechte Gesinnung unterstellt.

10.1.2019
Politische Meinungsbildung
alles-schallundrauch: Die Lügen der Konrad-Adenauer-Stiftung über Russland

Als Ergänzung zu meinem vorherigen Artikel möchte ich euch ein Einladungsscheiben der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) vom 4. Januar für eine "Studienreise nach Russland" zeigen und dabei auseinander nehmen. Ihr wisst ja, Konrad Adenauer war der grösste Verräter an Deutschland nach dem II. Weltkrieg, in dem er die Besetzung von Westdeutschland durch die Amerikaner zementierte (die bis heute andauert), die Wiedervereinigung in den 1950-Jahren verhinderte und die Wiederbewaffnung, Schaffung der Bundeswehr und Beitritt zur NATO entschieden hat. Klar, dass die Verräterpartei CDU ihn als "Vorbild" sieht.

10.1.2019
Politische Meinugnsbildung
Danisch: Maßstäbe

Vergleicht mal Chemnitz mit Bremen.

Heute ging das ja rum, in Bremen ist der AfD-Abgeordnete Frank Magnitz mit einem Kantholz von drei Leuten niedergeschlagen und am Boden noch bis zur Bewusstlosigkeit gegen den Kopf getreten worden. In verschiedenen Quellen heißt es, dass Bauarbeiter, die gerade zufällig in der Nähe ein Fahrzeug eingeräumt haben, dazwischen gegangen sind und vermutlich schlimmeres verhindert haben. Derartige Tritte gegen den Kopf eines am Boden liegenden sind in anderen Fällen schon tödlich verlaufen.


10.1.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: Armutszeugnis "Nazi-Keule"
Die letzte Waffe der Haltungs-Turner


Klar ist, dass die Nazi-Keule das letzte und offensichtlich auch einzige Argumentationsmittel derjenigen Leute ist, die mit einer Politik rechts der Mitte nicht einverstanden sind. Es ist natürlich legitim, eine andere Politik zu wollen – nur sollte man dann halt sagen können, welche genau das sein soll und man sollte rationale Argumente dafür finden. Nur „Nazi!“ zu schreien und sich im eigenen Hypermoralismus zu suhlen ist für die Darstellung einer politischen Alternative jedenfalls zu wenig.

10.1.2019
Politische Meinungsbildung
Danisch: „Vorurteile”
Seit Jahrzehnten werden wir mit der Dauerrhetorik vollgedonnert, dass alles, was dem linken Mainstream nicht passt, „Vorurteil” sei, mithin insinuiert, dass der Äußernde ein primitiver Idiot und die geäußerte Ansicht falsch sei, ohne jemals auch nur ein Gegenargument oder einen Gegenbeleg zu bringen. Könnte man die Äußerung nämlich widerlegen, dann wäre sie ja kein „Vorurteil”, sondern dann wäre sie falsch. Und dann würde man sie auch so nennen.

10.1.2019
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: „Nazis raus“ und so… – Oder: Schreiben am Rande des Gesinnungsdeliriums

Sebastian Leber ist beim Tagesspiegel für die Beleuchtung zuständig. Er setzt dort den „rechten Rand“ in scharfes und den „linken Rand“ in schmeichelhaft weiches Licht. Etwa als er mit Blick auf Chemnitz fragt, „Wie rechts ist die Stadt?“ oder im Artikel „Danke, liebe Antifa!“ mit pastellenen Farben zur Verteidigung einer „viel gescholtenen Subkultur“ (meine Hervorhebung) anhob. Doch was ist der Schnee von gestern gegen einen Shitstorm von heute! Einem solchen sah sich nämlich aktuell Nicole Diekmann vom ZDF ausgesetzt und wer wollte bestreiten, dass derlei sozial-mediale Flegeleien eine unangenehme und meist auch völlig unangemessene Sache sind. Was mich zum Beispiel prinzipiell an solchen Wut-Tiraden stört, ist die völlige Abwesenheit sachlicher Argumente, die es auch in diesem Fall durchaus gegeben hätte. Es ging stattdessen nur noch darum, möglichst kräftig auszuholen, um Knie und Schienbeine des Kontrahenten zu treffen.

10.1.2019
Politische Meinungsbildung
Fake-News
ScienceFiles: Mangelnde Qualifikation: ARD-Faktenfinder verbreitet Fake News

Jeder kann heute bekanntlich alles. Blinde können die Welt beschreiben, wie sie sie sehen, Lahme an Sprintläufen bei Olympischen Spielen teilnehmen, Stumme können die Rede des Jahres halten und Taube beim Geheimdienst Lauschangriffe durchführen. Und weil alle alles können, können Personen, die sich für Journalisten halten, eben einmal Faktenfinder werden und weil das noch nicht reicht, mutieren sie zudem innerhalb kürzester Zeit und unter Auslassung jeder Ausbildung zum Wissenschaftler.

9.1.2019
Politische Meinungsbildung
Junge Freiheit: Rheinland-Pfalz hält an Auszeichnung für Menasse fest

MAINZ. Der Schriftsteller Robert Menasse erhält nun doch die Carl-Zuckmayer-Medaille. Nachdem Menasse als Fälscher überführt worden war, kündigte die rheinland-pfälzische Landesregierung, die den Preis verleiht, an, die Ehrung noch einmal zu überprüfen.

Nach den Worten von Ministerpräsidentin Malu Dreyer hat sich Menasse „große Verdienste um die deutsche Sprache erworben“ und „in den vergangenen Jahren ein beeindruckendes literarisches Gesamtwerk geschaffen, für das er zu Recht große Anerkennung erhält“. Sein engagiertes Streiten für die europäische Idee habe die politische Debatte um die Zukunft der Europäischen Union sehr bereichert.


8.1.2019
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: „Ideologiegeleiteter Populismus“: Scharfe Kritik an Ministerium und Umwelthilfe in ARD-Doku

Von „Volksverdummung“ ist in der jüngst gesendeten ARD-Dokumentation mit dem Titel „Das Diesel-Desaster“ im Zusammenhang die Rede, wenn es darum geht, neue und weitere Fahrverbote und weitere Restriktionen unter Verweis auf eine angeblich bedenkliche Feinstaubbelastung zu verhängen. Darum bemühen sich Teile der Politik und die umstrittene Nichtregierungsorganisation „Deutsche Umwelthilfe“ (DUH).

Nachdem im Vorjahr bereits Hamburg 2018 erste Fahrverbote für Dieselfahrzeuge verhängt hatte, will Stuttgart 2019 nachziehen. Dabei sollen die bereits jetzt für Fahrzeuge der Abgasnorm Euro 4 geltende Verbote auf solche von Euro 5 ausgeweitet werden. Verstöße sollen mit Bußgeldbeträgen von jeweils 108 Euro sanktioniert werden.


8.1.2019
Politische Meinungsbildung
alles-schallundrauch: Für Deutsche ist Russland die grösste Bedrohung

Nach der neuesten Forsa-Umfrage haben 56 Prozent der Deutschen auf die Frage, "welches Land ist am bedrohlichsten", mit "Russland" geantwortet. Wie bescheuert, gehirngewaschen und dumm muss man sein, um das zu glauben? Wann hat Russland jemals Deutschland bedroht? Wie die Geschichte zeigt war es immer umgekehrt.

7.1.2019
Politische Meinungsbildung
Achgut: Das ZDF und die faktenbasierte Berichterstattung

Bei aller Kritik am ZDF muss man dem Mainzer Metropolen-Sender zugutehalten, dass er mit seinen Ressourcen optimal umgeht – wie ein Gaststättenbesitzer, der mittags Kalbsragout anbietet, das am Abend als Geschnetzeltes nach Zürcher Art recycelt wird, um am nächsten Tag als kreolisches Kalbfleisch mit Ananas, Zwiebeln, Ingwer und Knoblauch wiederbelebt zu werden. 

Am Freitag war der von einem Unbekannten verursachte „Datenklau“ das Thema des Tages, dem „Politiker, Prominente und Journalisten“, also ganz normale Menschen, zum Opfer gefallen waren. Hier, hier und auch hier. Und jedes Mal kam eine – wie soll ich es höflich sagen – wenig vorteilhaft ins Bild gesetzte Frau zu Wort, die mal als „Sprecherin Chaos Computer Club“, mal als „Autorin netzpolitik.org“ vorgestellt wurde. Allerdings gab sie immer dieselben Sätze von sich.


7.1.2019
Politische Meinungsbildung
Achgut: Vier Meldungen und ein Trauerspiel oder: Die Gesinnungs-Roboter

Muss Medienexegese sein? Ja, denn solange es Medien gibt, sagen sie etwas über Denksysteme und Sprache. Vier mediale Berichte über Gewalttaten Ende Dezember 2018 und Januar 2019 stehen als Material zur Verfügung. Keine Bange vor dem längeren Text. Später gibt es eine Art Pointe.

Die Meldungen:

• Am frühen Abend des 3. Januar 2019 zerstörte ein Sprengsatz die Schaufenster und Teile der Inneneinrichtung des AfD-Büros in Döbeln, außerdem zwei parkende Autos und ein Fenster des gegenüberliegenden Hauses. Die mutmaßlichen Urheber des Anschlags, drei Männer im Alter von 29, 32 und 50 Jahren, fasste die Polizei kurz danach. Zu einem mutmaßlichen Täter besteht im Bundeszentralregister ein Vorstrafeneintrag, zu den anderen nicht.


7.1.2019
Politische Meinungsbildung
Neopresse: So grenzt der Mainstream Arme und Hartz-IV-Empfänger aus
Pünktlich jedes Jahr zu Weihnachten entdecken Politiker plötzlich ihr Herz „für Arme“. Medienwirksam präsentiert man sich mit Schöpfkelle in Suppenküchen oder spendet abgelaufene Lebensmittel für Tafeln in Deutschland. Obdachlose dürfen sich an Weihnachten mal so richtig sattessen und bekommen von Prominenten ein üppiges Weihnachtsessen spendiert. Sind die Feiertage jedoch vorbei, sind auch die Armen und Obdachlosen wieder vergessen.

6.1.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Straftaten gegen Flüchtlinge – Wurden wir mal wieder alle belogen?

Das die Relotius-Affäre kein Einzelfall ist, sondern ideologisch bedingt System hat, ist allen klar denkenden Menschen in Deutschland schon lange bewusst. Ebenso klar ist auch, dass zum Beispiel die „Zeit“ bei der Verbreitung von Lügen und Propaganda eine wichtige Rolle spielt.

Insbesondere dann, wenn es um die Schützlinge der Linken geht, wird gelogen dass sich die Balken biegen. Hier ein Artikel vom 12. August letzten Jahres aus der Zeit, der das belegen könnte:

Im ersten Halbjahr 2018 hat es nach Angaben der Bundesregierung mehr als 700 Angriffe auf Flüchtlinge und Flüchtlingsunterkünfte gegeben. Das geht aus einer Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion hervor, die den Zeitungen der Funke Mediengruppe vorliegt. Insgesamt gab es demnach 627 Angriffe auf Flüchtlinge und 77 Attacken auf Unterkünfte. Dabei seien 120 Menschen verletzt worden.


6.1.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Heute war Weltkopftuchtag, der Tag der Unterdrückung

USA – Mit dem sogenannten „Welt-Kopftuch-Tag“ wollte die US-amerikanische Islamistin Nazma Khan der westlichen liberalen Welt zeigen, dass eine Vollverschleierung muslimischer Frauen keine Unterdrückung darstellt. Um ihrem verlogenen Projekt Nachdruck zu verleihen, startete sie 2013 die Aktion unter dem Hashtag #WorldHijabDay. Laut Tag24 sind die Reaktionen jedoch alles andere als „freiheitlich“, wie die Aktivistin nun im Internet verfolgen kann.

Dass ihre Aktion mit dem Motto „Symbol der Freiheit“ nichts anderes ist, als die massive Unterdrückung von Frauen in der islamischen Welt zu verleugnen und zu verschleiern, beweisen die zahlreichen Twitter-Antworten von betroffenen Frauen. Sie zeigen unverblümt, dass Frauen mit einem Schleier vorm Gesicht doch nicht überall frei sind.


6.1.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: Brenzlige Situationen in rechtsfreien Räumen für Bevölkerung und Sicherheitskräfte
„Silvester alles unter Kontrolle“: Märchenstunde bei der Bremer Polizei


Die von Politik und Mainstream-Medien vielgepriesene „insgesamt ruhige Silvesternacht“ entpuppt sich an immer mehr Brennpunkten der Bundesrepublik als ganz schickes Relotius-Märchen.

So wurden in Hamburg die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Tonndorf bei einem Rettungseinsatz von einem wütenden Migrantenmob angegriffen (PI-NEWS berichtete). Neben vielen weiteren Städten gelangen jetzt auch die brisanten Vorfälle an der Grohner Düne, einem Multikulti-Schmelztiegel im Bremer Norden, scheibchenweise ans Tageslicht.


6.1.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: Trotz der Relotius-Spiegel-Affäre
Der zunehmende Einfluss unserer vierten Macht im Staate


Von CANTALOOP | Sie können Politiker, Künstler oder auch ganz normale Zeitgenossen aufbauen und protegieren, ihnen eine breite öffentliche Projektionsfläche bieten, oder sie im Umkehrschluss auch komplett „niederschreiben“. Gleichwohl eine „heile Welt“ vorgaukeln, wo keine mehr ist. Die Macht der Propaganda ist immer noch allgegenwärtig.

Im Moment ruht der Presse- Fokus verstärkt auf Frau Kramp-Karrenbauer, die der Bevölkerung, neben dem Führungspersonal der Grünen, mit allen Mitteln als neue Heilsbringerin „verkauft“ werden soll. Fakten,  Qualifikationen oder gar Inhalte spielen hierbei erfahrungsgemäß nur noch eine Nebenrolle. Hauptsache, es wird weiterhin eisern an der derzeit gültigen „Merkel-Richtlinie“ festgehalten.


6.1.2019
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Betrug am Leser: Wie SPD-Presse die Grünen in Ostdeutschland gutschreiben will [Junk Studie]

Grundlage für diese Meldung, die die Huffington Post, ein Versuch, Journalismus zu betreiben, mit „Überraschende Umfrage: Grüne kommen bei Ostdeutschen am besten an“ betitelt hat, ist eine Umfrage, die das Institut Uniqma (nicht etwa Enigma) für die Leipziger Volkszeitung durchgeführt hat. Die dürftigen Informationen, die es zu dieser Umfrage gibt, reichen indes aus, um deren Bewertung als „Junk Umfrage“ zu rechtfertigen.

Demnach sind deutschlandweit 803 „Menschen repräsentativ von den Leipziger Insituten Uniqma und IM Field im Auftrag der LVZ befragt worden“.


6.1.2019
Politische Meinungsbildung
Junge Freiheit: Lieber über Blutwurst diskutieren

Der politische Diskurs in Deutschland ist nicht verstummt. Ganz im Gegenteil, in den etablierten Medien wird unermüdlich debattiert, kommentiert, analysiert, skandalisiert, enthüllt und angeprangert, werden Expertenmeinungen und Studien vorgestellt, die schon am nächsten Tag durch neue Expertenmeinungen und Studien ersetzt werden. Dem Leser und Zuschauer bleibt kaum Zeit, das Informationsdickicht zu lichten, Wichtiges aus dem Meer der Nebensächlichkeiten herauszufischen, Zusammenhänge herzustellen.

Der amerikanische Medienwissenschafter Neil Postman hat schon vor über 30 Jahren dargestellt, wie die effekthascherische Darbietung zerstückelter, kontextloser, sinnentleerter „Info“-Brocken den politischen Diskurs zum Entertainment degradiert. Den Protagonisten bietet es die Gelegenheit, sich in Szene zu setzen und den Konsumenten neben der Zerstreuung die Illusion von Informiertheit und Urteilsfähigkeit.


4.1.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: The same procedure as…
Cottbus: Empörung über Wortwahl nach Mordversuch – nicht über Tat


Von JOHANNES DANIELS | Der Tanz um das Goldene Kalb der „Political Correctness“ nimmt immer perfidere Züge an im durchgeknallten Merkel-Deutschland: In der „weitgehend friedlichen Silvesternacht“ wollte ein 28-jähriger Deutscher in Cottbus gegen 3.45 Uhr einen eskalierenden Streit zwischen „Feiernden“ (Mainstreammedien) schlichten und wurde hinterlistig niedergestochen.

Nach verbalen Streitigkeiten hatten zuvor mehrere Täter auf vier Deutsche im Alter zwischen 18 und 26 Jahren eingeschlagen und -getreten. Wie die Polizei berichtet, attackierte zunächst „eine ausländische Gruppe“ die vier Deutschen mit Faustschlägen und Tritten. Bevor das gute Dutzend Täter flüchten konnten, raubten sie einem 20-Jährigen zur Feier des Tages noch dessen Rucksack. Rettungskräfte versorgen die Verletzten – einer der Verletzten erlitt zudem ein starkes Knalltrauma durch einen von der Tätergruppe auf ihn gefeuerten Böller.


4.1.2019
Politische Meinungsbildung
Grins
Achgut: Eine „Spiegel Online“-Meldung und ihre Geschichte

Große Aufregung um das kleine Amberg! Zunächst ging es um die verbürgten Prügelattacken von Schutzsuchenden auf Bürger des schutzgewährenden Städtchens. Dann aber, weitaus aufgeregter, um eine angeblich brandgefährliche „Bürgerwehr“ aus Rechtsextremen, welche nun in den die Straßen Ambergs „Patrouille“ laufen würden. Den heißen Dampf aus der Geschichte, (besonders engagiert auf „Spiegel Online“ erzählt), ließ jetzt das viel angeklickte Nachrichtenportal „t-online.de“ per Investigation entweichen. Aber warum?

4.1.2019
Politische Meinungsbildung
Neopresse: Unglaublich: Fälschte ein Schriftsteller Zitate zu den „Vereinigten Staaten von Europa“?

Die Fälschungsproblematik in den Leitmedien nimmt langsam größere Züge an. Nun geht es auch um Zitate, die der preisgekrönte österreichische Schriftsteller Robert Menasse erfunden haben soll. Er hat einen bedeutenden Roman geschrieben. „Die Hauptstadt“, dabei ging es um die belgische Stadt Brüssel. Er würde, so Kritiker etwa von „Lostineu“, die EU-Kommission verherrlicht haben. Der frühere „Behördenchef Hallstein“ würde in dem Buch „bejubelt“ werden. Hallstein ist indes nicht nur ein „früherer Behördenchef“, sondern an sich der Begründer der neuzeitlichen EU, die vorher nur als Vorstellung existiert hatte.

Rede in Auschwitz – ausgedacht


4.1.2019
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: #Hackerangriff auf Politiker: Angeblich „AfD-freundliches Spektrum verantwortlich“

Nach Informationen des rbb-Inforadios wurden von Hackern massenweise persönliche Daten und Dokumente von hunderten Politikern auf Bundes- und Landesebene im Internet veröffentlicht.

Die Leaks wurden gestern im Laufe des Abends bemerkt und beschäftigen seitdem die Partei- und Fraktionsführungen. Betroffen sind alle im Bundestag vertretenen Parteien mit Ausnahme der AfD. Veröffentlicht wurden vor allem Handynummern und Adressen, aber zum Teil sehr persönliche Daten wie Personalausweise, Chats, Briefe, Rechnungen oder Kreditkarteninformationen. In Einzelfällen wurden sogar private Chats im Familienkreis und Kreditkarteninformationen von Familienmitgliedern ins Internet gestellt.


4.1.2019
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Hackerangriff: Insinuieren und Diffamieren mit Patrick Gensing [ARD-Faktenfinder]

Sie nennen sich ausgerechnet Faktenfinder. Bei unserer Wahl zum Unwort des Jahres haben wir leider vergessen, „ARD-Faktenfinder“ zur Wahl zu stellen, denn nichts könnte weiter von der Suche nach und vom Finden von Fakten entfernt sein als der ARD-Faktenfinder.

Beschreiben wir doch zunächst einmal den Idealtypus. Die Beschreibung von Idealtypen ist eine nützliche Methode, die schon Max Weber diskutiert hat, denn durch Vergleich von Realität und Idealtypus kann man feststellen, wie groß der Graben zwischen beiden ist.


4.1.2019
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Grüne: Kein Zusammenhang bei Amri-Attentat und Migration – doch definitiv einer bei Bottrop und „Rechten“
Dient manchen Rechten der Islam als Universal-Erklärung für jedwedes Fehlverhalten von Einwanderern aus dem Nahen Osten, stilisieren Linke alle erdenklichen Miseren bereitwillig zur Folge von "Rassismus". So auch im Fall des psychisch kranken Amokfahrers von Bottrop.

4.1.2019
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: Hacker-Angriff auf deutsche Politiker: Hauptsache erst mal Russland ins Spiel bringen

Handynummern, Adressen, Ausweise, Briefe: Auf Twitter sind massenweise persönliche Daten veröffentlicht worden. Sie sollen von Politikern und Prominenten stammen. Obwohl noch viele Fragen offen sind, gibt es wieder einmal wilde Spekulationen in Richtung Russland.

Wer für die Veröffentlichung verantwortlich ist und welche Motivation dahintersteckt, war am Freitagmorgen noch unklar. Dennoch positionierten sich die üblichen Verdächtigen schon mal vorab mit wilden Spekulationen in Richtung Russland. Und das zum Teil auf verquaste Art und Weise. So twitterte Bild-Journalist Julian Röpcke einfach mal ins Blaue:


3.1.2019
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Die Lügenpresse, die NPD und das arme Amberg

Wir leben wahrlich in finsteren Zeiten. Immer dann, wenn irgendwo Migrantengewalt eskaliert, kommt die Lügenpresse daher und schiebt die Proteste, überhaupt jede kritische Reaktion in die rechte Ecke. So macht man es sich leicht und muss keine Ursachenforschung betreiben und schon gar nicht Lösungen anbieten.

Im Fall des Migrantenterrors von Amberg zeigen die deutschen Lügenmärchen noch einmal (nach der Relotius-Affäre) ihre hässliche Fratze

3.1.2019
Politische Meinungsbildung
Judenhass
Achgut: Der antisemitische Dreisatz

Mathematik war nie meine Stärke. Aber eine Statistik zum Antisemitismus in Deutschland verführt mich dazu, eine Berechnung anzustellen, die meine ganze Konzentration erfordert. Es ist eine Berechnung, die eigentlich nie aufgestellt wird, weil sie von den meisten Leuten die ganze Konzentration erfordern würde.

Also versuchen wir es mal. Nach jüngsten Umfragen und Hochrechnungen hatten im letzten Jahr über 40 Prozent – also sagen wir der Einfachheit halber knapp 50 Prozent – der antijüdischen Pöbler und Straftäter einen moslemischen Migrationshintergrund. Für den größten Prozent-Rest war die rechtsradikale Deppen-Szene derer verantwortlich, die schon länger hier sind. Und dann ist da noch eine gar nicht so winzige Minderheit, die von linksaußen Juden attackiert.


3.1.2019
Politische Meinungsbildung
Achgut: Später Widerstand gegen schlechte Namen

Durch Henryk M. Broder bin ich auf den Satz seines 1999 verstorbenen Kollegen Johannes Gross aufmerksam geworden: „Je länger das Dritte Reich tot ist, umso stärker wird der Widerstand gegen Hitler und die Seinen.“ Seitdem stolpere ich ständig über diesen Satz.

Da wird nach erbitterten Wortgefechten die „Treitschkestraße“ im Stuttgarter Stadtbezirk Sillenbuch in Fritz-Bauer-Straße umbenannt. Der Historiker Heinrich von Treitschke (1834 bis 1896) gilt als Vordenker des Antisemitismus. Sein berüchtigter Satz „Die Juden sind unser Unglück“ (1879/80) stand seit 1927 auf der Titelseite jeder Ausgabe der 1923 von Julius Streicher gegründeten antisemitischen Wochenzeitung „Der Stürmer“. Die Straße wurde 1937 nach dem Historiker benannt. Das von der Landeshauptstadt Stuttgart herausgegebene Buch „Die Stuttgarter Straßennamen“ (Silberburg-Verlag, 2. Aufl. 2007) erwähnt den Treitschke-Satz mit keinem Wort, sondern vermerkt lediglich: „entfachte den Berliner Antisemitismusstreit“, auch als Treitschkestreit oder Treitschkiade bezeichnet. Und: „Treitschke prägte in tiefgreifender Weise das Geschichtsbild des deutschen Bürgertums in der Wilhelminischen Ära.“


3.1.2019
Politische Meinungsbildung
Danisch: GHSH: Gute Hetzjagd, Schlechte Hetzjagd

Das Zusammenleben täglich neu verhandeln – gern auch beim Rennen.

Vergleicht mal diese Beschreibung der Prügeltour aus Amberg mit der „Hetzjagd von Chemnitz”, Auszug

3.1.2019
Politische Meinungsbildung
Danisch: GHSH2: Und weiter geht’s mit den Doppelmaßstäben

In Bottrop ist ein 50-jähriger „Deutscher” (was auch immer das heute heißen mag) mit dem Auto mehrfach in ausländisch aussehende Menschengruppen gefahren. Schwer Verletzte. Glücklicherweise kein Toter.

Gerade erst passiert, aber sofort weiß man, dass es fremdenfeindliche Motive und fremdenfeindliche Gesinnung waren. Da heißt es sofort (irgendeinen Politiker haben sie gebracht, Geis, oder Geiss oder sowas) dass für ausländerfeindliche Gesinnung kein Raum sei.

Nur in einem Nebensatz wird erwähnt, dass sich der Täter bereits in psychologischer Behandlung befand. Das könnte also durchaus andere als Gesinnungsgründe haben, aber das klärt man erst gar nicht.


3.1.2019
Politische Meinungsbildung
Danisch: Fake News vom Mordversuch?

Da hieß es doch gestern groß, ein Deutscher sei auf Mordtour gegen Ausländer gegangen und mit dem Auto viermal in Fußgänger gefahren. Nur so ganz am Rande wurde leise erwähnt, dass er psychisch krank sei. Politische Statements sofort zur Hand. Böser Deutscher. Wolle man nicht dulden, dafür sei kein Platz.

Ein Vöglein fein zwitschert mir nun gar, das Deutsche am Deutschen sei gerade mal sein Reisepass. Kurz gesagt, die Schlagzeile vom ausländermordenden Deutschen sei eigentlich nur melderechtlich vertretbar, aber nicht sachlich.


3.1.2019
Geschichte
Fälschung
Politische Meinungsbildung
Danisch: Die perfekte Geschichtsfälschung

Ich habe ja mal einen Vorsitzenden Richter dabei erwischt, als der nach der Verhandlung die Tonbandaufnahmen für die Niederschrift gegen anderen austauschte, die er nachträglich heimlich selbst aufgesprochen und die Zeugenaussage eines Sachverständigen selbst neu und verändert aufgesprochen hat. Das war noch leicht zu erkennen, weil der Sachverständige eine ganz andere Stimme und einen niederländischen Akzent hatte. Künftig kann man das dann voll fälschen. Das hört sich dann ganz echt an.

Es ist dann auch nicht mehr so schlimm, wenn mal einer stirbt oder in Kerker und Ungnade fällt. Der redet dann einfach im Fernsehen weiter und erzählt, wie gut es ihm geht.


3.12.2019
Politische Meinungsbildung
Fake-News
Neopresse: „Spiegel“ Affäre der Falschnachrichten: Chefredakteur suspendiert

Die Chefredaktion des „Spiegels“ hat in der Affäre um die gefälschten Reportagen des ehemaligen Reporters Claas Relotius weitere Konsequenzen gezogen. Wie der designierte Chefredakteur Steffen Klusmann in einem Schreiben an die Mitarbeiter des Magazins schrieb, werden die Verträge von Chefredakteur Ullrich Fichtner und Matthias Geyer zunächst „ausgesetzt“ und „ruhen“, bis eine hausinterne Kommission den Fall „Relotius“ vollständig untersucht und aufgeklärt hat, berichtet die „Bild“.

3.1.2019
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Künder der „Europäischen Republik“ als Alpen-Relotius: Menasse erfindet Hallstein-Rede in Auschwitz

Der österreichische Schriftsteller Robert Menasse wünscht sich, die Europäische Kommission möge nach Art des aufgeklärten Absolutismus den Nationalstaat in Europa zum Wohl der Europäer überwinden. Bisweilen geht sein Pathos dabei aber auf Kosten der Faktentreue.
In den Theorien des historischen Wissens und der literarischen Fiktion wie im öffentlichen moralischen Bewusstsein ist Auschwitz der Inbegriff der Tatsache, mit der man nicht spielt“, schreibt Patrick Bahners in der FAZ.

In Zeiten einer zunehmenden Infragestellung jahrzehntelang unangefochtener westlicher Funktionseliten ist dieser Konsens zunehmend ins Wanken geraten. Nicht nur der „Nazi“-Vorwurf wird im politischen und vorpolitischen Diskurs immer inflationärer gebraucht – bis hin zur jüngst von ZDF-Korrespondentin Nicole Diekmann auf Twitter aufgestellten Definition, ein solcher sei bereits „jeder, der nicht die Grünen wählt“.


2.1.2019
Politsiche Meinungsbildung
Journalistenwatch: Miese Instrumentalisierung von Ambergs CDU-OB

Bereits unzählige Male vor „den Vorkommnissen“ in Amberg wurde durch politisch Verantwortliche das immer gleiche Programm abgespult. Einer, der die Schmierenkomödie – flankiert durch Betroffenheitsbekundungen und Instrumentalisierungswahrungen – perfekt beherrscht ist der CSU-Parteisoldat und Oberbürgermeister von Amberg, Michael Cerny. 

„Es spielten sich erschreckende Szenen ab. Menschen versuchten zu entkommen, wurden aber eingeholt, teilweise zu Boden geschleudert, geprügelt und getreten, bevor sich das Quartett weiter Richtung Altstadt bewegte.“ Auf gut Deutsch: In Amberg fanden Hetzjagden statt. Reale, nicht wie in Cottbus herbei phantasierte Hetzjagden. Veranstaltet von Angela Merkels Schutzsuchenden – in diesem Fall vier jungen, mutmaßlich muslimischen Männern aus Syrien, Afghanistan und dem Irak – die Einheimischen durch Amberg jagten und prügelten.


2.1.2019
Politische Meinungsbildung
Compact-Online: Noch ein Relotius: Die Auschwitz-Lüge des Robert Menasse

Starautor und Träger des Deutschen Buchpreises erfindet Auschwitz-Zitate, um die EU zu legitimieren.

Ein Aufschrei blieb bisher aus, obwohl der Spiegel-Fälscher Claas Relotius einen ebenbürtigen Konkurrenten gefunden hat: Wie der Hamburger Reporter hat auch der österreichische Schriftsteller Robert Menasse Zitate frei erfunden und sie lügnerisch einer echten Person in den Mund gelegt. Was in diesem Fall erschwerend hinzukommt: Die Zitate betreffen das in Deutschland besonders sensible Thema Auschwitz, und sie wurden ausgerechnet dem EU-Gründervater Walter Hallstein angedichtet. Und: Im Unterschied zu Relotius verteidigt Menasse seine Lügengeschichten auch noch frech. Trotzdem hat es der Skandal bisher nicht auf die Titelseiten des Mainstreams geschafft. Bisher fordert auch niemand, dass der Fälscher den Deutschen Buchpreis, den er 2017 erhalten hat, zurückgeben muss.

Die Lügen


2.1.2019
Politische Meinungsbildung
Compact-Online: Moderator Jörg Thadeusz versucht, Zwangsgebühren-TV von Relotius-Medien abzugrenzen

Nachdem die Relotius-Presse sich endgültig als Märchenproduzent geoutet hat, die Fake News zur Unterfütterung der Regierungspropaganda von Augstein & Co. liefern, versucht RBB-Moderator Jörg Thadeusz ernsthaft, das Zwangsgebühren-TV von den kommerziellen Märchenmedien abzugrenzen. Mit fragwürdigen Argumenten.

Das Zwangsgebühren-TV hatte gerade wieder Gelegenheit, seine politische Neutralität unter Beweis zu stellen. Nicht nur durch „märchenhafte“ Beiträge. Nein, beim „ZDF-Winterinterview“ mit Wolfgang Schäuble (CDU) trug ein Kameramann ganz selbstverständlich eine Antifa-Jacke mit der Aufschrift „Brüllen – zertrümmern und weg“. Urheber dieses Appells ist die linke Punkband Slime. Deren poetische Begabung stellte schon das Kürzel „A.C.A.B (All Cops are Bastards = alle Bullen sind Schweine)“ unter Beweis. Ein Satz, der bei Antifanten inzwischen Karriere gemacht hat.


2.1.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: Dreimal besonders lang und in Großaufnahme gezeigt
Danisch zum Antifa-Kameramann des ZDF: Das war kein Versehen


Mit ziemlich albernen und dreisten Ausreden hat das ZDF auf die vielen Publikationen (auch PI-NEWS berichtete) zu ihrem linksextremen Kameramann reagiert, der in der 19 Uhr-heute-Sendung vom 30. Dezember mit „Slime“-T-Shirt gezeigt wurde:

  • Er sei, so wie von den Kameraleuten des ZDF gefordert, in dunkler Arbeitskleidung erschienen,
  • Aufschrift und gereckte Faust für die linksextremistische Band Slime („All cops are bastards“, „Deutschland muss sterben“) seien keine politischen Statements und
  • außerdem handele es sich bei dem T-Shirt lediglich um einen Fan-Artikel für eine Punkband.
  • Ungeachtet dieser vom ZDF frech unterstellten Harmlosigkeit entschuldige man sich aber trotzdem dafür, dass der „Fanartikel“ zu sehen gewesen sei.

2.1.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: Wie deutsche und ausländische Täter unterschiedlich behandelt werden
Ruhrgebiet: Politik und Medien instrumentalisieren Amokfahrt


Von PLUTO | Die ebenso verabscheuungswürdige wie idiotische Amokfahrt auf Ausländer durch einen 50-jährigen Deutschen in der Silvesternacht im Ruhrgebiet zeigt wieder einmal exemplarisch, mit welch unterschiedlichen Maßstäben Politik und Behörden bei Anschlägen von Deutschen auf Ausländer reagieren. Deutsche Täter kommen umgehend gnadenlos an den Pranger, möglichst noch mit den Merkmalen „ausländerfeindlich“ und „rechts“ stigmatisiert. Täterschaften durch Migranten werden möglichst lange hinsichtlich Herkunft, Alter, islamische Religion, Motiv, Tathergang verschleiert und medial verschleppt.

Zu den Fakten:  In der Silvesternacht hat ein 50jähriger Deutscher aus Essen an vier Tatorten in Bottrop und Essen versucht, Menschen mit seinem Wagen absichtlich zu rammen. Fünf Personen wurden verletzt, darunter eine 46-jährige Frau schwer. Es handelt sich u.a. um syrische und afghanische Personen.


2.1.2019
Politische Meinungsbildung
pi-news: Bottrop, Bottrop und nochmal Bottrop!
Kampf um Relotius-Preis 2019 voll entbrannt


Von WOLFGANG HÜBNER | Nichts lässt die Helldeutschland-Medien so kalt und unberührt wie reale Gewalt von Sozialinvasoren gegen Deutsche. Doch nichts versetzt sie in solche Aufregung, ja hyperventilierende Hysterie, wie Gewalt von Deutschen mit vermuteten „rassistischem“ Motiven gegen Menschen ausländischer Nationalität oder Herkunft. Das ist keine polemische Behauptung aus der populistischen Hass-Ecke, sondern eine leicht überprüfbare Tatsache: Man vergleiche einfach die massenmediale Berichterstattung über die Ereignisse in Amberg und Bottrop.

2.1.2019
Politische Meinungsbildung
Junge Freiheit: Zwischen Sendungsbewußtsein und Größenwahn

Als Trommler der Brüsseler Eurokraten hatte der Schriftsteller Robert Menasse die Rolle seines Lebens gefunden. Mit den Jahren überschritt er dabei die Grenze vom Sendungsbewußtsein zum Größenwahn. Dem Europa-Politiker Walter Hallstein dichtete er eine 1958 in Auschwitz gehaltene Rede an. Der Adenauer-Vertraute soll darin die Abschaffung der Nationalstaaten als die zwingende Lehre aus dem NS-Massenmord abgeleitet haben. Die Fakten- und Zitatfälschung war seit längerem bekannt, aber erst im Fahrwasser der Relotius-Affäre beim Spiegel ist sie zum Thema geworden. Zu gut paßte sie in die politische Landschaft. Auch wollte niemand in den Verdacht geraten, die Lehren aus Auschwitz zu ignorieren.

2.1.2019
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: „Hoffen, dass Kahlköpfe aus der Mode kommen“: NZZ beendete Zusammenarbeit mit Relotius schon 2014

Der mannigfacher Fake-News überführte Ex-Spiegel-Journalist Claas Relotius hatte schon 2014 bei Medien in der Schweiz Argwohn hervorgerufen. Deutsche Formate schöpften hingegen jahrelang keinerlei Verdacht.

Bevor der im Dezember des Vorjahres wegen nachgewiesener Fake-News in Ungnade gefallene Claas Relotius beim „Spiegel“ Karriere machte, hatte der mehrfach preisgekrönte Journalist auch bei Schweizer Medien Texte veröffentlicht. Allerdings hatten Leser bereits damals mehrere Ungereimtheiten in seinen Darstellungen entdeckt – was ein angesehenes Format dazu veranlasste, bereits 2014 die Zusammenarbeit mit ihm zu beenden.

1.1.2019
Politische Meinungsbildung
Danisch: Über den subtilen Unterschied zwischen Gewalt und Gewalt
  1. Keine Quellenangabe: Es wird einfach hingeworfen „Digitale Gewalt ist…”. „Der Begriff bezeichnet…”. Wer da die Begriffshoheit haben will oder aus welchem Politloch das kommt, wird erst gar nicht betrachtet. Das ist einfach so. Kein „Ich definiere…” oder „Im Rahmen dieses Vortrages sei…”. Es wird einfach so als „das ist so” hingestellt. Und keiner „hinterfragt”, obwohl doch das „Hinterfragen” angeblich die feministische Tugend ist.
  2. Es ist zirkulär mit sich selbst definiert. Digitale Gewalt ist Gewalt im Digitalen. Eine zirkuläre Nullaussage. Das kann alles und nichts sein.
  3. Es wird nicht gesagt, was man dazu aber bräuchte, was man unter „Gewalt” versteht. Denn das ist der Ausgangspunkt, der Begriff, zu dem die Modalität geliefert werden soll. Was ist Gewalt? Im Sinne des Strafgesetzbuches oder was?
  4. Es ist einfach Quatsch. Wenn der eine dem anderen ein Messer in die Rippen jagt oder eine Kugel in den Kopf schießt, dann war es auch Gewalt und er hat sich „technischer Hilfsmittel” bedient.
  5. Dies wäre umso wichtiger, als „digitale Gewalt” ein Widerspruch in sich ist.

1.1.2019
Politische Meinungsbildung
Danisch: Das ZDF, der Kameramann und das Autonomen-Logo
Ich finde die Sache fragwürdig.

Ich hatte doch den Hinweis aufgegriffen, dass im ZDF-Berlin-Direkt-Interview mit Wolfgang Schäuble ein Kameramann mit so einem Antifa-(ähnlichen)-Emblem im Bild auftauchte. Bei Tichys Einblick war dazu zu lesen, dass es sich um das Logo der autonomen Szenepunkband Slime handele, die mit so lyrisch-unpolitischen Titel wie „Bullenschweine”, „A.C.A.B.”, „Deutschland muss sterben” – wie treffend. Dann passt der genau zum heute journal.


1.1.2019
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Pfälzer Kino zeigt „Schindlers Liste“: AfD-Mitglieder haben freien Eintritt

Ein Kino in Rheinland-Pfalz sorgt für Aufsehen. Für eine Aufführung des Klassikers "Schindlers Liste" sollen AfD- Mitglieder freien Eintritt bekommen. Die fühlen sich nun einmal mehr verleumdet und diskriminiert.

Das Kino „Cinexx“ im rheinland-pfälzischen Örtchen Hachenburg hat sich etwas ganz Besonderes ausgedacht. Am 27. Januar 2019 will es den Film „Schindlers Liste“ 25 Jahre nach seiner Uraufführung in Deutschland erneut auf die Leinwand bringen. Das Datum hat man dabei nicht zufällig gewählt, sondern an diesem Tag wird der „Internationale Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust“ begangen.

Im Film „Schindlers Liste “ wird Fabrikant Oskar Schindler unerwartet zum Wohltäter, als er sein gesamtes Vermögen aufwendet, um 1100 Juden aus Auschwitz zu retten.


Pressemeldungen 2018

30.12.2018
Politische Meinungsbildung
pi-news: Konzert als Anti-AfD-Propaganda zu den bevorstehenden Kommunalwahlen
Pforzheim: „Nazi-Wahn“ bis zum allerletzten Ton!


Von PI-KARLSRUHE-NORDBADEN | Am Sonntag, 26. Mai nächsten Jahres finden in Baden-Württemberg die Kommunalwahlen statt. Dann werden vorwiegend die Gremien der Gemeinde- und Ortschaftsräte neu besetzt und auch die AfD darf sich hervorragende Chancen ausrechnen, ihren Einzug in die schwäbischen und badischen Rathäuser zu halten. Manch einem linken Gutmensch und Deutschlandhasser geht da natürlich bereits jetzt schon die Düse. Eine davon ist Maria Ochs, Leiterin des Pforzheimer Kulturhauses Osterfeld – einer selbsternannten „kulturellen“ Einrichtung, die sich fragwürdigem linken Treiben alles andere als abgeneigt präsentiert. Nach Meinung dieser Dame ist das komplett verwahrloste, überfremdete und links-geisteskranke Pforzheim viel zu braun. Wie die Pforzheimer Zeitung vom Samstag berichtet, sagte Ochs: „Die hohe Zahl der AfD-Wähler hat unsere Stadt in die negativen Schlagzeilen gebracht.“

30.12.2018
Politische Meinungsbildung
Fake-News
ScienceFiles: Der besondere ScienceFiles Jahresrückblick

Es werden immer mehr.

Junk Science und Junk Studien haben nach unserer Beobachtung 2018 ein enormes Wachstum genommen.

Gender Studies haben wir dabei gar nicht berücksichtigt.


30.12.2018
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Der Fall Relotius: Spiegel-Redaktion glaubte vorgelegten Beweisen zunächst nicht

"Die haben es bis zum Schluss nicht geglaubt“, so Mirco Taliercio, Fotograf und Freund von Juan Moreno. Moreno war ein Kollege von Relotius beim Spiegel-Magazin. Seine Recherchen waren es, die die Fälschungen von Relotius aufdeckten.

Durch die Recherchen des freien Journalisten Juan Moreno, der auch für das Spiegel-Magazin arbeitet, wurde der einstige „Spiegel“-Star-Reporter Claas Relotius entlarvt, berichtet „w&v“. Doch Moreno stieß beim Spiegel zunächst auf heftigen Widerstand, als er seine Rechercheergebnisse dem Verlagshaus vorstellte. Und das, obwohl er Videobeweise vorweisen konnte.

29.12.2018
Politische Meinungsbildung
USA
Danisch: Go back to Europe!

Blick nach Kalifornien.

Ein Leser schickt mir einen Link auf dieses Video, in dem illegale Einwanderer in Kalifornien skandieren, die Mehrheit darzustellen, den Weißen zurück nach Europa zu schicken und das Land zu übernehmen.

Nüchtern betrachtet sieht man kaum was, schon gar keine Mehrheit, sondern nur eine Handvoll Leute. Kameras sind geduldig, und Leute, die einem für 20 Dollar in die Kamera schreien, was auch immer man von ihnen verlangt, gibt es genug.


29.12.2018
Politische Meinungsbildung
Grins
Danisch: Das Gelbwestensyndrom

Oh, haben haben sie ein Dilemma.

Sitzen fünf Leute in Limburg in gelben Westen zusammen und trinken Kaffee.

Kommen sechs Polizisten um sie zu kontrollieren:

(Irgendwo im Versammlungsrecht steht etwas davon, dass man bei Aufmärschen und Demonstrationen nicht uniformiert sein darf.)


29.12.2018
Politische Meinungsbildung
Danisch: Künstlerische Freiheit im ZDF … äh … hä?

Was zum Geier ist das jetzt? Zeigen, was ist?

FOCUS berichtet, dass ein polnisches Gericht das ZDF gegenüber einem Kriegsveteranen zu einer Schadensersatzzahlung und zu einer öffentlichen Entschuldigung verurteilt habe.

Grund sei, dass in ZDF-Dreiteiler „Unsere Mütter, unsere Väter” über das Dritte Reich/Nazi-Deutschland Soldaten der polnischen Heimatarmee (Armia Krajowa, AK) “nicht in Übereinstimmung mit der Wahrheit und inkorrekt dargestellt” worden seien.


28.12.2018
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: Weihnachtliches Fremdschämen vom Feinsten: Die Social-Media-Kampagne der SPD

Für die SPD war auch das Jahr 2018 ein Jahr zum Vergessen. Die gebeutelte Partei hätte über die Feiertage die Gelegenheit gehabt, sich die Wunden zu lecken und nach vorne zu schauen. Stattdessen gab es noch eine hochnotpeinliche Social-Media-Kampagne.

von Timo Kirez

Totenstille. Der SPD-Parteivorstand sitzt kreidebleich und zitternd in den Räumen des Willy-Brandt-Hauses. Draußen pfeift ein eisiger Ostwind. Der Himmel, betongrau, hängt wie eine dunkle Verwünschung über der Hauptstadt. Niemand spricht ein Wort, alle schauen betreten zur Seite. Eine Assistentin bringt Kaffee und Kekse. Andrea Nahles stippt einen Keks in ihren Kaffee und wirft ihn in Ralf Stegners Richtung. Der nasse Keks klatscht an seine Brille und rutscht langsam über sein Gesicht nach unten und plumpst auf sein Hemd. Heiko Maas kichert... oder weint, es ist nicht genau zu erkennen. Olaf Scholz schaut aus dem Fenster und träumt mit feuchten Augen von der Kanzlerkandidatur. Es ist Weihnachten. Da hat Andrea Nahles plötzlich eine Idee.


28.12.2018
Asyl
Lügen
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Wider die Naivität mancher angeblich christlicher Flüchtlingsrhetoriker

In manchen Predigten dieser Weihnachtstage waren wieder schlimme Fehlinterpretationen der christlichen Lehre zu hören, die auf ein universales Migrationsrecht nach Österreich (und in andere europäische Länder) hinauslaufen. Und die in der Behauptung gegipfelt sind, dass Josef und Maria als „Flüchtlinge“ in Bethlehem gewesen seien.

Diese Behauptungen kommen in einer solchen Dichte und mit einer solchen Selbstgerechtigkeit, dass manche Christen schon an der Vereinbarkeit ihrer Religion mit der Vernunft zu zweifeln begonnen haben. Aber zum Glück gibt es auch eine Reihe von Theologen, die diese Behauptungen zurückweisen, gibt es Bibelstellen, die ganz anders klingen.


28.12.2018
Politische Meinungsbildung
Achgut: Sprachliche Seenot in den Redaktionen

Welche Fluchtgründe haben Menschen, aus Frankreich zu fliehen? Sicher gibt es Straftäter, die sich mittels Flucht den französischen Strafverfolgungsbehörden entziehen wollen. Doch um die wird es bei den „Flüchtlingen“, von denen manch deutsche Medienschaffende schreiben, sicher nicht gehen. Das wäre ja ein ungeheuerlicher Generalverdacht gegenüber den Menschen, die versuchen, illegal aus Frankreich nach Britannien zu gelangen. Aber all die Kollegen, die hier mit leichter Hand von „Flüchtlingen“ schreiben, müssen sich diese Frage mindestens einmal gestellt haben, oder?

28.12.2018
Politische Meinungsbildung
Achgut: Ein Vorfall, zwei Meldungen
Vor drei Jahren, nach dem vorläufig letzten Weihnachtsfest, das die Deutschen völlig ohne Betonblöcke auf Weihnachtsmärkten verbringen konnten, gab es bekanntlich eine Silvesternacht, die bestimmte Zuwanderer-Gruppen und Einheimische in Köln in einer Weise gemeinsam verbrachten, die das Land schockierte. Auch die tagelangen vergeblichen Versuche der politisch Verantwortlichen, all die Überfälle, Vergewaltigungen, Raubtaten, Körperverletzungen und sexuellen Übergriffe durch gewalttätige Gruppen zugewanderter junger Männer aus meist islamisch geprägten Kulturkreisen zu vertuschen oder klein zu reden, empörten damals die Öffentlichkeit.

28.12.2018
Politische Meinungsbildung
pi-news: Lügenpresse macht Pilatus
Und beim Spiegel heulen die Eunuchen…


VON PETER BARTELS | „Hinterher“ ist es, wie es immer ist. „Hinterher“ haben es alle geahnt, gerochen, gewusst. Sogar der Chefredakteur der ZEIT. BILD sowieso. Hinterher waren die Geschichten von „Spiegelbaron“ Claas Relotius einfach zu schön, um wahr zu sein …

Giovanni di Lorenzo, „Zeit“-Chefredakteur und Jury-Mitglied beim Henri Nannen-Preis, erklärt, warum der „Spiegel“-Schreiber so gut wie jeden Preis für seine Lügen-Storys bekam (sogar von den Katholen!!), aber nicht von ihm, also „Henri Nannen“: „Die Geschichten waren von einer Glätte, Perfektion und Detailbesessenheit, dass es einige von uns nicht glauben konnten.“ Und dann heult der erste Eunuche der Gutmenschen waidwund auf: „Wenn es uns in der Jury so ging – gab es denn nie irgendeinen Zweifel in der Redaktion?“ Und wäscht seine Hände in der Pilatus-Schüssel. Denn zu „jener Zeit“ gab es das Marconi-Telefon ja nicht mehr, nur noch die Mobil Phones, die dauernd abgehört werden, daher nur für’s nächste Date taugen, nicht aber zur besorgten Anfrage beim „Kollegen“ von der gleichen Feldpostnummer

28.12.2018
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: Dr. Gniffkes Macht um Acht - Die Kriegermeute heult wütend auf

Die Verbündeten zeigten sich überrascht: Vor einer Woche verkündete US-Präsident Donald Trump den Abzug der völkerrechtswidrig in Syrien stationierten US-Truppen. In ihrer Berichterstattung dazu unterschlägt die Tagesschau wichtige Fakten.

von Friedhelm Klinkhammer und Volker Bräutigam

Die USA ziehen aus Nordsyrien ab. Man sollte meinen, Präsident Trumps Twitter-Mitteilung hätte ein Feuerwerk von Nachfragen und Zusatzinformationen im Ersten Deutschen Fernsehen gezündet. Stattdessen fand bei ARD-aktuell eine Rallye in Nachrichtenvermeidung statt – unter Großeinsatz von Schwätzern. Man sollte meinen, die Aussicht auf eine politische Lösung für Syrien wäre von zustimmenden Kommentaren umrahmt, „...der Völkerverständigung dienend“ (Programmauftrag laut Rundfunkstaatsvertrag).


27.12.2018
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Nicht eingegriffen „im Sinne des MDR“: Ex-Moderatorin Katrin Huß verließ den MDR wegen „politischer Gängelei“

"Du bist verantwortlich für das, was deine Gäste sagen und hast politisch einzugreifen im Sinne des MDR" - das bekam MDR-Moderatorin Katrin Huß 2016 nach dem Interview mit Psychiater Dr. Hans-Joachim Maaz zu hören.

Sie war eine der beliebtesten Moderatorinnen beim MDR. Katrin Huß stand viele Jahre für die Sendung „Hier ab vier“ vor der Kamera, im Sommer 2016 dann das plötzliche Ende.

Der MDR erklärte damals, Katrin Huß wolle „auf eigenen Wunsch eine Pause einlegen“. Ganz unrecht hatte der Sender damit nicht, aber warum sie eine Pause brauchte, dass erzählt die Moderatorin selbst erst jetzt. Nämlich dass sie sich in ihrer journalistischen Arbeit eingeengt fühlte und zudem politisch gegängelt.


27.12.2018
Politische Meinungsbildung
Gestern
Heute
Journalistenwatch: SPIEGEL 1992: „Jeder streichelt seinen Bimbo“

Man mag es kaum glauben. In einem SPIEGEL-Artikel vom 30.12.1991 gab es eine superkluge Analyse zur Spiegelbildlichkeit von übertriebener Fremdenfeindlichkeit und maßloser Fremdenfreundlichkeit. Und nicht ein Wort davon war verkehrt, obwohl sich der SPIEGEL damals etwas verwundert über die „taz“ zeigte, aus der er dennoch ausgiebig zitierte. „Jeder streichelt seinen Bimbo“ stand zuerst bei der „taz“. Beim SPIEGEL schien der Satz Verzückung verursacht zu haben, den dort übernahm man ihn unverändert und adelte ihn zur Schlagzeile. Das mit dem „Bimbo“ liegt also bald dreißig Jahre zurück und man fragt sich, was eigentlich passiert ist mit den linken Hirnen seither. Heute würde jeder einen Menschen mit afrikanischem Migrationshintergrund streicheln. 

26.12.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Soho Minden: Kneipe erntet Shitstorm wegen Tafel aus dem Dritten Reich

Es gibt Lokale, die sollte man eher meiden, weil sie die Praktiken der Nazis übernommen haben und Bürger, die ihnen aus irgendwelchen rassistischen Gründen nicht passen, nicht reinlassen wollen. So ein Lokal scheint das Soho Minden (Markt, 32423 Minden) zu sein, die vor ihrem Eingang diese Tafel aufgestellt hat

26.12.2018
Politische Meinungsbildung
pi-news: Christian Buck "Relotius 2.0" in SPD-Diensten fälscht dreist die historische Wahrheit
Auswärtiges Amt erfindet „Flüchtlings“-Story um Maria und Josef


Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Die historischen Fakten rund um die Weihnachtsgeschichte von Maria und Josef dürften allgemein bekannt sein: Da Kaiser Augustus eine Volkszählung angeordnet hatte, um zu ermitteln, wie hoch in Zukunft die Zahlungen an die kaiserliche Kasse sein werden, reisten die beiden für den bürokratischen Akt von Nazareth nach Bethlehem. Aber der frühere Journalist Christian Buck, jetzt Nahost-Direktor des Auswärtigen Amtes, bastelt daraus eine „Flüchtlings“-Story. Schließlich sind die Neusiedler ja heutzutage gewissermaßen Teil einer Ersatz-Religion und wir „schon-länger-hier-lebende“ haben die Hereinflutenden sozusagen als Quasi-Heilige anzubeten, denen alle Wünsche zu erfüllen sind. Aber nicht alle Religionen besitzen einen Anspruch auf Wahrheitsgehalt, und die „Flüchtlings“-Religion des SPD-gesteuerten Auswärtigen Amtes schon gleich gar nicht.

25.12.2018
Politische Meinungsbildung
Linksdreher
Journalistenwatch: Geschäftsmodell: Linker Hass

Es gibt erschütternde Augenzeugenberichte von den Zuständen, die in Freiburg anläßlich der Bürgerdemonstration wegen der stundenlangen Vergewaltigung einer 18-Jährigen durch fünfzehn migrantische „Schutzsuchende“ herrschten.  Der Haß der „antifaschistischen“ Gegendemonstranten kannte keine Grenzen mehr. Nicht erst seit den G-20-Krawallen in Hamburg vergangenes Jahr, bei denen sogenannte „Antifanten“ ein ganzes Stadtviertel verwüsteten, haben linksextremistische Gewalttaten im öffentlichen Raum erheblich zugenommen. Ins Krankenhaus geprügelte AfD-Politiker, Morddrohungen, Farbeutelanschläge auf ihre Privathäuser, Brandanschläge auf ihre Autos und dergleichen mehr – alles das, was heute an den unseligen Straßenterror der SA erinnert, ist dem Medien-Mainstream kaum jemals auch nur annähernd den Alarmismus wert, der zuverlässig dann einsetzt, wenn irgendwo in Deutschland ein brauner Hund sein rechtes Hinterbein hebt, um ein grünes Bäumchen anzupinkeln.

25.12.2018
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: „Kampf gegen Desinformation beruht selbst auf Desinformation“: Daniel Greenfield über US-Demokraten und russische Trolle

US-Blogger Daniel Greenfield hat zwei jüngst dem Geheimdienstausschuss des Senats vorgelegte Berichte über russische Einmischungsversuche in die US-Wahlen unter die Lupe genommen. Diese wiesen, so sein Fazit, gravierende Mängel auf.

Daniel Greenfield, Publizist und Betreiber des Blogs „Sultan Knish“, hat sich in einem Beitrag mit zwei Berichten befasst, die externe Gutachter dem Geheimdienstausschuss jüngst im Zusammenhang mit den Vorwürfen russischer Einmischung in die US-Präsidentschaftswahlen 2016 vorgelegt hatten.

Die Institution „New Knowledge“ und das Computational Propaganda Project der Universität Oxford hatten Vorwürfe unter die Lupe genommen, russische Akteure hätten Einfluss auf den Wahlkampf und den Verlauf der US-Präsidentschaftswahlen 2016 genommen.


23.12.2018
Politische Meinungsbildung
Neopresse: Die falsche Welt im Spiegel: Der Umkehrjournalismus

Der „Spiegel“ hat sein eigenes Gate. „Spiegel-Gate“. Jahrelang ist ein Reporter durch die Gegend gefahren und hat Geschichten aufgeschrieben. Geschichten, die er sich selbst ausgedacht hat, wie sich jetzt herausgestellt hat. Ein interessanter Beitrag auf „Makroskop“ erinnert daran, dass die Wirtschaftsberichterstattung im „Spiegel“ oft ebenso fragwürdig, weil scheinbar objektiv sei. Die Ideologie würde dort Regie führen, heißt es. Die Welt sei viel zu komplex für die einfachen Antworten im Spiegel, zeigt der Beitrag.

Neoliberalismus im Meinungsmagazin


23.12.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Frohe Weihnachten: Grüne Kampfbroschüre liefert Argumente gegen den Nazi-Verwandtenbesuch

Was tun, wenn beim anstehenden Weihnachtsfest einer der lieben Verwandten eine rechtspopulisitische Äußerung zwischen Gänsebraten und Bratapfel am Tisch fallen lässt? Damit es Sie nicht unvorbereitet trifft, hat Lasse Petersotter von den Grünen schnell eine zehn-seitige Argumentationshilfe für Sie zusammengestellt. Damit können Sie den Nazis unterm heimatlichen Weihnachtsbaum so richtig Zunder geben. Ein gesegnetes Fest!

Es ist wieder so weit: Das alljährliche Weihnachtsessen mit der ganzen Familie steht an. Die Stimmung ist famos, Essen und Trinken vorzüglich. Nach einem üppigen Festmahl könnte man sich ja entspannt bei einer Tasse Espresso zurücklehnen, doch stattdessen trifft eine verwandte Person folgende Äußerung: „Kinder, Kinder, wer weiß, ob wir noch so oft so gemütlich zusammensitzen werden. Wenn wir nichts dagegen tun, werden sich bald nur noch die da oben die Bäuche vollschlagen und außer den Ausländern wird es sonst niemandem mehr gut gehen.“


22.12.2018
Zensur
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Der Claas Relotius-Skandal ist ein Klacks gegenüber der ständigen Zensur in den Leserforen

Der politische Märchenerzähler des „Spiegel“, Claas Relotius, ist ein Türöffner für den Blick in die weiteren Skandalräume der Mainstream-Medien und Staatsfunker auf allen Kanälen. Denn bei Spiegel, „Claas“ Kleber & Cie werden nicht nur Nachrichten nach Gutmensch-Stromlinienform und Anmut selektiert, sondern auch die große Masse der Leserzuschriften unterdrückt, wenn sie nicht ins Redaktionskorsett passen wollen.

Diese Behauptung kann jederzeit mit einer Umfrage bei den Internetnutzern verifiziert werden.

Und Jeder kann sofort die Probe auf’s Exempel machen: Man schreibe beispielsweise an Spiegel, Focus, Welt, FAZ  ebenso höfliche wie kritisch-widersprechende Texte zu  Artikeln und wird erleben, dass 8 von 10  unterdrückt werden. Bei heiklen Themen, Kriegs- und Russlandhetze bleiben die Leserforen oftmals von vorne herein  geschlossen.


22.12.2018
Politische Meinungsbildung
Danisch: „Sagen, was ist”

Spieglein, Spieglein, an der Wand, wer ist der größte Schwindler im ganzen Land?

Man erinnere sich daran, wie arrogant, überheblich und selbstgerecht die Presse, das Fernsehen, die Medien schlechthin in den letzten Jahren ihren Krieg gegen die angeblichen „Fake News” geführt haben. Mit welcher herablassenden selbsternannten Richterlichkeit sie über jeden, der ihnen nicht gefiel, mit „Faktenchecks” und ähnlichen Herabwürdigungen richtete, urteilte, sich selbst auf die inhaltliche und moralische Stufe des Maßgeblichen stellte.

22.12.2018
Politische Meinungsbildung
Danisch: Über die Berliner Wohnungsnot

Zwei, drei, vier Aspekte:

  1. Die Berliner BZ hat gestern einen Bericht Anstehen für eine Mietwohnung in Berlin mit einem Foto von einer Riesen-Menschentraube vor einem gammeligen Haus, dazu die Unterschrift, dass in Berlin 200.000 Wohnungen fehlen. Sonst stand nichts dabei.

  2. Heute hat sie einen Bericht prominent auf ihrer Webseite, nämlich Wohnungsnot in Berlin – Darum stehen Hunderte für eine Kreuzberger Bude Schlange, wieder mit Bild der großen Menschentraube, und verspricht die Erklärung


22.12.2018
Politische Meinungsbildung
Danisch: Wirklichkeiten schaffen

Noch ein Bonmot zum Journalismus unserer Tage:


22.12.2018
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Manipulative Statistiken: „USA – So viele Tote durch Schusswaffen wie seit 20 Jahren nicht mehr“ (Video)
Manipulative Statistiken: „USA – So viele Tote durch Schusswaffen wie seit 20 Jahren nicht mehr“ (Video)

22.12.2018
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Ideologische Lügen sind beim Spiegel an der Tagesordnung, nicht die Ausnahme

Dass die Redakteure vom Spiegel den BREXIT furchtbar finden, dass Nigel Farage, Boris Johnson oder Jacob Rees-Mogg beim Spiegel keine „gute“, schon gar keine faire Presse erhalten, dass die linke Ideologie des Blattes in die Berichterstattung in einer Weise Eingang findet, die den Nachrichtenwert nahe null reduziert, ist jedem offensichtlich, der auch nur einen Text im Spiegel oder auf Spiegel-Online zum BREXIT gelesen hat.

22.12.2018
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: Warum das "schwarze Schaf" Relotius den Qualitätsmedien nur den Spiegel zeigt

Der Starreporter des Spiegel Claas Relotius, der zum schwarzen Schaf der Branche gemacht wird, hat lediglich das Spiel der Qualitätsmedien perfektioniert. Er hat mit seinem ausgeprägten Gespür für das Gewünschte, wenn auch ungewollt, dem Spiegel und dem Rest der Branche den Spiegel vorgehalten.

22.12.2018
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Die Lüge als Machtinstrument

Was für eine Bescherung! Unser „Sturmgeschütz der Demokratie“, so die arrogante Selbsteinschätzung des SPIEGEL in besseren Zeiten, musste eingestehen, dass die Reportagen seiner vielfach preisgekrönten Edelfeder Claas Relotius nicht viel mit der Realität zu tun haben.

Sie sind, um es neudeutsch auszudrücken, Fakes. Freilich war die vielgelobte Offenbarung nicht ganz freiwillig. Wochenlang galt der Kollege Juan Moreno, der versucht hatte, hausintern auf die Fälschungen aufmerksam zu machen, als ein lästiger Störenfried. Erst als klar war, dass es im Ausland eine Enthüllung der Fake-Stories geben würde, entschloss sich das Magazin zur Vorwärtsverteidigung.

Nun wird von den Qualitätsjournalisten eifrig in die Tasten gehauen, um den nächsten Fake, bei Relotius handele es sich um Betrug und einen Einzelfall, in die Köpfe der Medienkonsumenten zu hämmern. Dabei ist das Gegenteil der Fall. In Merkel-Deutschland ist die Lüge ein Machtinstrument.


21.12.2018
Politische Meinungsbildung
pi-news: Fritz Kuhn-Stadt wird jeden Tag ein Stück bunter
Stuttgart: Totale Vielfalt ausgerufen


In Stuttgart wurde in den Monaten November und Dezember die totale Vielfalt ausgerufen. In 220 öffentlichen Einrichtungen, den Medien, Theater, Kinos, Geschäften und bei 100 Veranstaltungen wurde auf die Bürger ideologisch eingeprügelt.

Getragen wurde die Offensive von politisch links bis linksradikal stehenden Organisationen, wie die vom Verfassungsschutz beobachteten VVN-BdA (Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten), Parteien wie den Grünen, diversen kirchlichen Organisationen und Gemeinden. Reden hielten etwa der Grüne OB Fritz Kuhn und die in die Schlagzeilen gekommene Landtagspräsidentin Muhterem Aras, ebenfalls Grüne.


21.12.2018
Politische Meinungsbildung
Compact-Online: Lügen-„Spiegel“ missbrauchte Überlebende der „Weißen Rose“ für Anti-Chemnitz-Propaganda

Sie steht für heldenhaften Widerstand gegen ein Verbrecher-Regime, den Hans und Sophie Scholl mit ihrem Leben bezahlten: die weiße Rose, die berühmteste Widerstandsgruppierung gegen Hitlers Terrorherrschaft. Ein Interview mit einer Überlebenden, der 99-jährigen Traute Lafrenz, zu führen, heißt: An ein Vorbild in Sachen Zivilcourage zu erinnern. So weit, so richtig. Aber dem Spiegel reichte das natürlich nicht.

Als Regime-Blättchen versuchte er, die alte Dame zu vereinnahmen. Interviewer Claas Relotius missbrauchte sie für Propaganda gegen den heutigen Widerstand. Wie der Spiegel inzwischen zugeben muss, war das am 22. November gedruckte „Resultat“ weitreichend verfälscht. Darunter auch jene Passage, auf der das Establishment und seine zahlreichen Mitläufer, Kriecher und Mainstream-Schmierer sich oft berufen sollten: Traute Lafrenz soll demnach gesagt haben: „Deutsche, die streckten auf offener Straße den rechten Arm zum Hitlergruß, wie früher.“ Beim Betrachten von Fotos in einer US-Zeitung sei ihr „ganz kalt geworden“. Wahr hingegen ist: Frau Lafrenz hat diesen Satz nie gesagt. Sie hat auch keine Bilder in US-Zeitungen diesbezüglich gesehen. Nichts davon stimmte!


21.12.2018
Politische Meinungsbildung
pi-news: Relotius ein Einzelfall? Mitnichten!
Ob gestern, heute, morgen – bei Spiegel & Co. weiter nur Fake News


Von KEWIL | Inzwischen machte wohl überall die Runde, dass der vielfach preisgekrönte SPIEGEL-Journalist Claas Relotius jahrelang seinen geneigten Lesern nur erfundene linke Fake News, nur politkorrekte Schmonzetten verabreicht hat. Und die Richtung der „Aufarbeitung“ im „Sturmgeschütz der Demokratie“ ist bereits klar: ein Einzelfall! Mitnichten!

Dabei geht es nicht nur um Flüchtlings-Märchen aus Tausendundeiner Nacht, als der syrische Asylant 1000 Euro gefunden und selbstverständlich sofort brav zurückgegeben hat, nein, der SPIEGEL und seine Mitarbeiter hetzen und lügen schon seit Jahrzehnten, Woche für Woche! Mal mehr, mal weniger.


21.12.2018
Politische Meinungsbildung
Danisch: Gesinnungsjournalismus

Ein Zitat zur Causa Relotius:

Helmut Markwort auf Focus Online:

„… Wir müssen feststellen, dass Relotius ein Erfinder und erzählerisch begabter Fantast ist, der sich mit den Mühen der Recherche wenig gequält hat. Etliche seiner Preise bekam er wohl weniger für Fakten als für seine Gesinnung.“

Gut, das hinterher festzustellen, ist leicht. Beachtlich wäre es gewesen, das zu sagen, bevor Relotius aufflog.


21.12.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Erwischt: Die linke Made im verfaulenden Journalismus

Die „Spiegel-Affäre,“ die innerhalb kürzester Zeit fast sämtliche linken Medien erfasst hat (Welt, taz, SZ, Zeit), ist ein deutliches Zeichen dafür, dass die Lüge in linken Medienkreisen gut vernetzt ist und dass der linke Journalismus in Deutschland endlich aber elendig krepiert. 

Die vom Auflagenschwund schon lange gepeinigten, Mainstream-Journalisten in Deutschland stehen vor einem Problem, was sie natürlich nicht wahr haben wollen. Sie wissen, dass ihre Zeit abgelaufen ist, dass ihre letzten Stunden auf dem Olymp der Deutungshoheit verrinnen, schauen aber nicht mehr auf die Uhr. Dass ihr Ende naht, ist eigentlich auch ein ganz normaler, weil natürlicher Vorgang. Wer sich intellektuell nicht weiterentwickelt, also weiterhin ideologische Windeln trägt und Lügen verbreitet, wird von der Realität auf der rechten Spur überholt. Da sie aber Linke sind, also nicht verlieren wollen, obwohl sie schon längst verloren haben, denken sie sich Geschichten, die in ihre linke Schablone passen und mit denen sie ihr Lügengebäude noch ein wenig nach dem Verfallsdatum aufrecht erhalten können, aus. Derweil schlagen sie um sich wie wild gewordene Kinder im Kaufhaus, wenn die Mutti die Spielsachen nicht augenblicklich in den Einkaufswagen stellt.


21.12.2018
Politische Meinungsbildung
Achgut: Eilmeldung: Noch ein Preis für Claas Relotius!

Die Liste der Auszeichnungen, die Relotius bekommen hat, ist lang und ein weiterer Beweis dafür, dass der Teufel gerne dorthin scheißt, wo bereits viel Scheiße rumliegt. Allein der – wie es in solchen Zusammenhängen immer heißt – „renommierte“ Deutsche Reporterpreis fiel ihm viermal in der fruchtbaren Schoß, inzwischen hat er ihn zurückgegeben. Dazu eine Anzahl anderer Preise, von denen zwei ihm bereits stante pede, ohne Anhörung, aberkannt wurden. Noch ist er Preisträger des Medienpreises der Kindernothilfe für eine Reportage, „die dort beginnt, wo die Geschichten über Selbstmordattentate aufhören“, wie es in der Begründung heißt, was wiederum so klingt, als habe die Jury bereits etwas geahnt.

21.12.2018
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Will: Für 99 Prozent aller Spiegel-Journalisten ist es schwer den Betrug zu erkennen – da er perfekt zu den eigenen Überzeugungen passt

Die Enttarnung des mehrfach preisgekrönten Nachwuchsjournalisten Claas Relotius als Urheber von Fake-News hat die deutsche Medienszene erschüttert. Nun stellt sich die Frage, ob es auch systemische Faktoren gibt, die solche Erscheinungen begünstigen.

21.12.2018
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: Für die pro-britischen Narrative: Die wahre Trollfabrik zur Beeinflussung europäischer Medien

Es ist schon über einen Monat her, seit Hacker die in Schottland ansässige "Integrity Initiative" als eine von der britischen Regierung finanzierte Propaganda-Organisation entlarvten. Seither sind neue Details der geheimen Organisationsaktivitäten bekannt geworden.

Das Dokument sickerte von einer Gruppe durch, die angeblich mit den anonymen Hackern in Verbindung steht. Die ersten Leaks zeigten, dass die "Integrity Initiative" (II) heimlich "Cluster" von "Influencern" (Beeinflussern) in ganz Europa betrieben hatte, die dafür sorgten, dass pro-britische Narrative die Medien dominieren.


20.12.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Spekulationen über den Messerstecher von Nürnberg

Die Presse stürzt sich auf den Messerstecher von Nürnberg, der drei Frauen gemeuchelt hat. Es soll sich um einen deutschen Obdachlosen handeln. Ob er auch die Titelseiten füllte, wenn er kein Deutscher wäre?

Auch wenn solch eine Tat – und das egal von wem, aufs Äußerste zu verurteilen ist, stellt sich doch die Frage: Wurden die Mörder von Chemnitz und andere Mörder nicht deutscher Ethnie auch so deutlich in der Medienwelt dargestellt, dass sie über Tage hinweg die erste Seite der üblichen Gazetten füllten? Vermutlich nicht, da diese Taten so schnell wie möglich vergessen werden sollten. Das Muster des Merkelregimes ist immer wieder dassselbe.


20.12.2018
Politische Meinungsbildung
Danisch: Erstunken und erlogen: Die Fake-News-Lawine kommt ins Rutschen

Zwar sind die Fake-Artikel selbst eher belanglos in dem Sinne, dass sie im Nachrichtenmeer versinken. Aber vor dem Hintergrund der Fake-News-Kampagnen, mit der die Presse in den letzten Jahren gegen alles-außer-Presse herzog, und vor allem dem Umstand, dass es dabei auch um die US-Grenze zu Mexiko geht und Trump ja die Presse gerne als Lügner hinstellt und dafür von der Presse gekreuzigt wird (man denke nur die an die Trump-Titelbilder des SPIEGELs), sollte das eigentlich mehr Auswirkungen haben als die Hitler-Tagebücher des Stern und irgendwo zwischen Tagebücher und Waterloo liegen. Der Haken ist allerdings, dass es anscheinend mehrere Pressehäuser betrifft und deshalb keiner ein Interesse hat, es an die große Glocke zu hängen. Morgen ist das wohl schon wieder vergessen.

20.12.2018
Politische Meinungsbildung
Danisch: Ausgeplündert Heute war übrigens mal die Talkshow von Lanz im ZDF interessant. Es ging darum, wie Deutschland von Clans ausgeplündert und Hartz IV als „Gehalt” betrachtet wird. Und dass man den ganzen Migrationskomplex hemmungslos „schöngeredet” hat. Beachtlich, dass das im deutschen Fernsehen überhaupt gezeigt werden darf.

20.12.2018
Politische Meinungsbildung
Danisch: Wie im öffentlich-rechtlichen Rundfunk die Meinung gesteuert wird

Die Fernsehjournalistin Katrin Huß hatte in ihrer Sendung den Psychiater Hans-Joachim Maaz zu Gast und hat den halt mal reden lassen. Und wie sie hier erzählt dann dafür ziemlich Druck bekommen, weil sie sich neutral verhalten hatte. Im MDR waren manche der Meinung, sie sei dafür verantwortlich, was die Gäste sagen, und dass sie „einzugreifen” habe.

20.12.2018
Politische Meinungsbildung
Fake-News
Compact-Online: Spiegel-Fakes: Wenn Lügen zur Gewohnheit werden

Der Spiegel-Verlag wird durch einen Skandal erschüttert, der es in sich hat. Ein Reporter, ein preisgekrönter noch dazu, hat über Jahre hinweg Stories erfunden oder Fakten hinzugedichtet und keiner hat’s gemerkt. Über 60 sollen es gewesen sein.

„Es sei die Angst vor dem Scheitern gewesen“, die Claas Relotius dazu bewogen haben soll, seinem Arbeitgeber immer neue Märchen aufzutischen. Das Besondere daran: Relotius ist nicht irgendein Arbeitnehmer, er ist Reporter, Journalist. Zur Wahrheit verpflichtet möchte man weitersagen. Doch, halt. Es geht um den Spiegel.


20.12.2018
Politische Meinungsbildung
Junge Freiheit: Geliefert wie gewünscht

Der deutsche Mainstream-Journalismus steckt nicht erst seit dem Spiegel-Skandal in einer tiefen Krise. Bei den jahrelangen Fälschungen des „Kollegen“ Claas Relotius ging es meist um Reportagen über Flüchtlinge, um deren Schicksal in ihrer Heimat und ihr Leben in Deutschland.

Und die Flüchtlingspolitik des US-Präsidenten Donald Trump stand am Pranger. Relotius lieferte den gewünschten Lesestoff, exzellent formuliert, moralisch aufgeladen und scheinbar sorgfältig recherchiert, für den linksliberalen Mainstream. Der hat seine Texte aufgesogen, ihn gefeiert und die „Edelfeder“ mit den längst inflationär und damit belanglos gewordenen Journalistenpreisen überhäuft.


19.12.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: „Linke Bündnisse“ bestimmen, wer Weihnachtslieder singen darf

Linker Meinungsterror in der Vorweihnachtszeit: Linke Bündnisse bestimmen, wer öffentlich Weihnachtslieder singen oder Weihnachtsgeschichten vorlesen darf und wer nicht. Sollten es die AfD oder die Bundeswehr es doch wagen, dann wird maximal gestört und randaliert.

Das linke Meinungsdiktat macht auch in der Vorweihnachtszeit keine Atempause. Wer hier in diesem Land sich vorweihnachtlich öffentlich betätigen möchte, der muss sich sein OK erst bei den linken Taktgebern abholen.

Stuttgart-Birkach: AfD-Abgeordneter darf keine Weihnachtsgeschichte vorlesen


19.12.2018
Politische Meinungsbildung
Fake News
ScienceFiles: Supergau für den SPIEGEL: „Qualitätssicherung“ kann Dichtung von Wahrheit nicht unterscheiden.

F A K E  N E W S

Erfundene Interviews!

Erfundene Reportage!
Erfundene Interviewpartner!
Erfundene Daten!
Lügen!

Fake News, das wissen wir alle, gibt es nur im Internet. Nicht bei der Qualitätspresse, bei denen, die so sorgfältig arbeiten, einem Arbeitsethos verpflichtet sind, den sie nicht auswendig kennen und nicht aufsagen können.


18.12.2018
Politische Meinungsbildung
pi-news: „Hart aber fair“
Lall und lull: AfD, Reichtum und Betreutes Denken


Von PETER BARTELS | Ein alter Mann aus reichem Haus, forderte einen anderen alten Mann aus reichem Haus auf, seine 3,2 Milliarden Euro “Knete” rauszurücken… Damit sich Eltern mit Kindern eine Wohnung in der Stadt leisten können

Von den mindestens (noch) 3,5 Milliarden Euro des eigenen, reichen Hauses kein Wort: Die alte Geschichte vom Splitter im Auge des anderen und dem Balken im eigenen … Machen wir’s kurz, das Ende an den Anfang: “Hart aber fair”… das war ein Talk der Kategorie “Lall und Lull”: Man blies die Backen auf … Man bewarf sich mit Wattebäuschchen … Und alles wieder unter dem Rubrum „Betreutes Denken“!


18.12.2018
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: Dr. Gniffkes Macht um acht: Der voll aufgedrehte Regierungslautsprecher zum Thema Straßburg

Die Tagesschau berichtet über die Straßburger Schießereien ohne jede Distanz und stellt keine einzige kritische Frage. In ihrer Kolumne gehen Friedhelm Klinkhammer und Volker Bräutigam gehen der Sache in gewohnter Manier auf den Grund.

von Friedhelm Klinkhammer und Volker Bräutigam

Was ein rechter Staatsfunk ist, zeigt die ARD-aktuell-Redaktion einmal mehr, inhaltlich wie sprachlich, in ihrem Bericht über die Straßburger Tragödie: Der (mutmaßliche) Mörder ist tot / Die Ordnung ist wiederhergestellt / Der Weihnachtsmarkt hat wieder geöffnet / Jetzt aber Friede auf Erden und den Menschen ein Wohlgefallen! – Nicht die Spur kritischer Distanz. Blankes Nachbeten der behördlichen Darstellung. Verzicht auf Nachdenken und eigenständige Prüfung. Den politischen Kontext des Geschehens ignorierend. Journalistische Grundsätze missachtend, zu denen auch der Respekt vor rechtsstaatlichen Prinzipien gehört. Im vorliegenden Fall: Die grundsätzliche Pflicht zur Unschuldsvermutung im Hinblick auf den "mutmaßlichen" Attentäter.

Was fordert die Europäischen Menschenrechtskonvention?

Jedermann hat solange als unschuldig zu gelten, bis in einem allgemeinen, gesetzlich bestimmten Verfahren rechtskräftig seine Schuld festgestellt wurde.


17.12.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: SPON & der Klima-Coup

Die Mainstream-Presse kann sich so wunderbar empören über Propaganda, Hetze und Fake News in den sozialen Kanälen, die gerne auch als „asoziale Kanäle“ diffamiert werden.

Doch die MSM selbst versorgen uns reichlich mit schrillen Fake News: Die CDU wage unter AKK einen Neuanfang, die Migranten würden sich wunderbar in den Arbeitsmarkt einfügen (siehe vorheriges Video), und jetzt: die Beschlüsse des Klimagipfels in Kattowitz seien ein „Coup“, ein Durchbruch, ja eine Weltrettung – natürlich basierend auf freiwilliger Teilnahme, was als ultimativer Beleg für diesen Durchbruch gilt. Ja, ja, der #SPON. Es war einmal ….


17.12.2018
Politische Meinungsbildung
pi-news: AfD-Portal in Niedersachsen
Weil wütet


Getroffene Hunde bellen laut, sagt man. Einen Tag vor der Vorstellung des „Lehrerportals“ durch die AfD hat einer besonders aufgejault, der Ministerpräsident von Niedersachsen, Stefan Weil (SPD).

Weil stört sich daran, dass Verstöße gegen das Neutralitätsgebot an Schulen auf der Internet-Plattform der AfD gemeldet werden können. Vielleicht befürchtet er, dass dies oft geschehen könnte, denn Lehrer empfinden sich trotz ihrer guten Bezahlung häufiger als Edellinke mit Anspruch auf moralische Unterweisung von Abhängigen.


16.12.2018
Politische Meinungsbildung
Erderwärmung
Journalistenwatch: Der Medienkonsument wird als Luft behandelt

Etwa sechs Millionen Wähler haben bei der Bundestagswahl AfD und damit auch eine alternative Energiepolitik gewählt. Im Wahlprogramm hieß es:

Das Spurengas Kohlenstoffdioxid (CO2) ist kein Schadstoff, sondern eine unverzichtbare Voraussetzung für alles Leben. Die Aussagen des Weltklimarats (IPCC), dass Klimaänderungen vorwiegend menschengemacht seien, sind wissenschaftlich nicht gesichert. Sie basieren allein auf Rechenmodellen, die weder das vergangene noch das aktuelle Klima korrekt beschreiben können. Schon vor der Industrialisierung gab es Warm- und Kaltperioden, die sich nicht durch die zugehörige CO2-Konzentration der Luft erklären lassen. Mit dem Beitritt zum Pariser Abkommen und dem von der Bundesregierung erlassenen Klimaschutzplan 2050 hat Deutschland sich verpflichtet, für die sogenannte „Dekarbonisierung“ weitgehende Eingriffe in unsere Wirtschaft und Gesellschaft vorzunehmen. Wir wollen das Projekt der Dekarbonisierung über die „Große Transformation“ beenden und den Klimaschutzplan 2050 der Bundesregierung aufheben.
Das Pariser Klimaabkommen vom 12.12.2015 ist zu kündigen. Deutschland soll aus allen staatlichen und privaten „Klimaschutz“-Organisationen austreten und ihnen jede Unterstützung entziehen.


16.12.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Doktorspiele bei der Ärztezeitung: AfD-Wähler und Linke sind selbstverliebt

Wenn sich jemand mit den „die Menschen“ auskennt, dann sind es oft Ärzte. Ganz egal, wer gerade die politische Macht hatte oder hat – Wilhelm, Adolf oder Angela – immer schon haben es bestimmte Ärzte verstanden, sich publizistisch in den Vordergrund zu drängen, um zum herrschenden Zeitgeist ihren pseudofundierten medizinischen Senf beizusteuern. Wahrscheinlich handelt es sich seit jeher um die Narzissten unter den Medizinern.

In der Rubrik „Politische Narzissten“ veröffentlichte die Ärztezeitung einen Artikel, der betitelt ist mit „So selbstverliebt sind Rechte und Linke“. Überflüssig ist, gleich zu Anfang darauf hinzuweisen, daß die Eigenliebe als solche nicht gut wegkommt beim Herrn Doktor, und daß er sich davor drückt, zu erklären, warum nicht. Das ist ein Phänomen, das man für die Journalistenzeitung einmal ärztlich untersuchen lassen könnte, um besser über Ärzte Bescheid zu wissen.


16.12.2018
Politische Meinungsbildung
Achgut: Geschichte ist Politik – Die Causa Knabe
1990 brachten wir also nicht nur uns mit in die Einheit. Huckepack hatten wir SED (Blockflöten nahm der gemeine DDR-Untertan nicht ernst), MfS und KGB sowie die „Gruppe Luch“, eine in Vergessenheit geratene geheime KGB-Gruppe. Erich Loest lässt seinen Ratzel im „Falco“ sinngemäß sagen: „Wir haben den Staat aufgegeben, um die Partei zu retten. Wir werden wieder da sein.“ Die Opfer der SED-Diktatur erleben genau das seit zweieinhalb Jahrzehnten fassungslos mit. …“

16.12.2018
Politische Meinungsbildung
Danisch: Die Vergewaltigungswende…

Ein Leser warnt mich gerade,…

es sei wohl ein neues linkes Manöver „gegen Rechts”, das Thema Vergewaltigung aufzugeben und wie in 1984 das Gegenteil zu behaupten, dass alle Vergewaltigungen erfunden seien, weil das Thema Vergewaltigung plötzlich in die entgegengesetzte Richtung spielt. Bis vor ein paar Jahren habe es wohl linken Zielen genutzt, alles und jeden der Vergewaltigung zu beschuldigen, während durch die Migration das Thema jetzt rechts besetzt würde, weil ja nun Vergewaltigungen und Belästigungen häufig durch Migranten erfolgten.

15.12.2018
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Rustikal-Manipulation: Belügen durch Auslassen bei der ARD

Wir könnten täglichen einen, wenn nicht mehrere Beiträge darüber schreiben, wie in öffentlich-rechtlichen Medien manipuliert, Stimmung gemacht, die Öffentlichkeit belogen wird (aber dazu fehlt uns die Zeit und das Geld).

15.12.2018
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Parteipolitik bei der ARD: Immunität von Björn Höcke aufgehoben

Zwischenzeitlich nimmt der Fall “Höcke” eine interessante Wende. Der Cicero berichtet, dass der zuständige Oberstaatsanwalt in Chemnitz die Aufhebung der Immunität von Höcke gar nicht beantragt hat. Ob das der ARD eine Berichtigung wert ist?

14.12.2018
NWO
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: EU-Kommissionschef Juncker bezichtigt Viktor Orban, „Falschmeldungen“ zu verbreiten

Wenn Viktor Orban behaupte, dass er, Juncker, verantwortlich für den Brexit sei, "ist das eine Falschmeldung". "Wenn er sagt, dass die Einwanderer für den Brexit verantwortlich sind, ist das auch eine Falschmeldung", sagte EU-Kommissionschef Juncker.

Die Staats- und Regierungschefs der EU warnten vor der EU-Wahl im Mai 2019 vor der „Verbreitung vorsätzlicher, umfangreicher und systematischer Desinformation“. Derartige Kampagnen könnten „Teil einer hybriden Kriegsführung“ sein. In diesem Zusammenhang griff EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker Ungarns Regierungschef Viktor Orban offen an und bezichtigte ihn, „Falschmeldungen“ zu verbreiten.

Falschinformationen und Manipulationsversuchen sollen energisch abgewehrt werden. Derartige Kampagnen seien eine „akute und strategische Herausforderung für unsere demokratischen Systeme“, die einer „dringenden Antwort“ bedürften, heißt es in den am Freitag in Brüssel verabschiedeten Schlussfolgerungen des EU-Gipfels.


14.12.2018
Politische Meinungsbildung
pi-news: PI-NEWS investigativ
„578 islamfeindliche Straftaten“ – das Versagen der „Qualitätsmedien“


Von BEOBACHTER | „578 islamfeindliche Straftaten in Deutschland seit Jahresbeginn“ rauschte es vor wenigen Tagen durch den Blätterwald. Die Neue Osnabrücker Zeitung kam damit zuerst. Bild, Zeit, Stuttgarter Zeitung und viele andere Medien folgten wie journalistische Lemminge. PI-News -Investigativ hat nachrecherchiert, was wirklich hinter den Zahlen und reißerischen Schlagzeilen steckt. Ergebnis: Vor allem heiße Luft und faule Journalisten. Es geht stringent „gegen rechts“.

Bittere Erkenntnis: Offensichtlich schrieben alle „Qualitätsmedien“ voneinander ab. Die Zeit verweist auf die Neue Osnabrücker Zeitung, die zuerst über die „Angriffe auf Muslime“ berichtet hatte. Die Stuttgarter Zeitung und die Bild verfuhren diesbezüglich ebenso, um nur einige Blätter zu nennen.


14.12.2018
Politische Meinungsbildung
Antisemitismus
Achgut: Die Bank für Sozialwirtschaft will es wissen
Um den Verdacht auszuräumen, sie habe keine Berührungsängste gegenüber als Israelkritikern verkleideten Antisemiten, hat die BfS das gemacht, was jeder und jede in ihrer Lage auch gemacht hätte: Sie hat ein Gutachten in Auftrag gegeben, mit dem die „Positionierung der Jüdischen Stimme im Hinblick auf Antisemitismus“ geklärt werden soll. So steht es in einem Schreiben der Bank an eine besorgte Bürgerin. 

14.12.2018
Politische Meinungsbildung
Junge Freiheit: DFB hält an „Die Mannschaft“ fest

BERLIN. Der Deutsche Fußballbund (DFB) will an der Marke „Die Mannschaft“ festhalten. Wie die Bild-Zeitung berichtet, stellte Nationalmannschaftsdirektor Oliver Bierhoff beim DFB-Vorstandstreffen zum Jahresabschluß in Hamburg eine Studie der Marktforschung über den Markennamen vor.

„Die Mannschaft“ hat demnach eine hohe Akzeptanz vor allem bei jungen Leuten und Frauen. Dagegen gäbe es Abneigung bei älteren Männern ab 60 Jahren. Auch im Ausland erhalte der Begriff hohen Zuspruch.

Weniger auffällig plaziert


12.12.2018
Politische Meinungsbildung
Danisch: Antisemitismus – geliefert wie bestellt

Wieder mal eine Desinformationskampagne aufgeflogen.

Ständig werden wir mit Meldungen bombardiert, der Antisemitismus steige in Deutschland und auch in Europa an, nehme bedrohliche Formen an, aber alles die Rechtsradikalen. Die Wiederauferstehung des Dritten Reiches. Aber natürlich niemals irgendein Zusammenhang mit Migration und Islam. Denn das sind die Netten.


12.12.2018
Politische Meinungsbildung
Danisch: Antisemitismus und Desinformation
Ich hatte doch einen Zeitungsartikel über diese neue Antisemitismusstudie erwähnt, wonach islamischer Antisemitismus weit häufiger als rechtsradikaler ist, und vor allem die linken nicht wesentlich hintern den rechten Antisemiten zurückstehen, also selbst dann, wenn man Muslime aus der Betrachtung lässt, Linke fast genauso oft antisemitisch in Erscheinung treten wie Rechte.

12.12.2018
Politische Meinungsbildung
Danisch: Wie die Universitäten zum Gesinnungsscheideanstalten werden
Innerhalb kürzester Zeit hat man die Universitäten von Ausbildungs- und Wissenschaftsanstalten in Gesinnungsfilter gewandelt, die den Zugang zu Posten, Gesellschaft, Politik steuern, regeln, manipulieren.

12.12.2018
Politische Meinungsbildung
Compact-Online: Moralische Verwahrlosung: ARD-Reporter rechnet Terrortote gegen Opfer von Krankenhauskeimen auf

In diese Verzweiflung und Fassungslosigkeit, in dieses Gefühl der Ohnmacht und des Ausgeliefertseins an fremde Mächte, an den sinnlosen Tod und den unfassbaren Hass, der den Attentäter leitete, mischt sich aber auch Wut und Zorn. Wut und Zorn auf die sogenannte Elite und deren Erfüllungsgehilfen aus den Medien. Denn die machen sich unverzüglich auf, sich in Beileidsbekundungen zu überschlagen. Und es sind stets die selben, die aus den Schubladen gezogen werden. Sie klingen stereotyp, vorgefertigt, hohl, verpflichtet. Und man geht ebenso rasch zur Tagesordnung über, nachdem der Moor seine Schuldigkeit getan hat.

12.12.2018
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Endlich: Die offizielle Lösch-Version von Change.org hat uns erreicht.

Change.org bezieht sich gar nicht auf gesellschaftlichen Wandel, es bezieht sich auf den Wandel dessen, was die Organisation als Wahrheit verkaufen will: Heute dies und morgen das.

Dass unsere Petition, mit der eine weitere öffentliche Finanzierung der Amadeu-Antonio-Stiftung verhindert werden soll, am Samstagmorgen plötzlich von Change.org gelöscht wurde, um dann am Sonntagmorgen ebenso plötzlich wieder veröffentlicht zu werden, haben wir natürlich nicht einfach so hingenommen.


12.12.2018
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Junk Studie über AfD: “Isolation und Häme im Stuttgarter Landtag”

Geht es Ihnen auch so: Es gibt Studien, von denen ahnt man schon, bevor man sie gelesen hat, dass sie Junk sind. Diese Ahnung hat uns schon befallen, als wir die Unterüberschrift zur Studie, die Uwe Max in der FAZ als „spannende Studie“ bezeichnet (Herr Max hat offensichtlich nicht viel Erfahrung mit Studien), gelesen haben:

„Zwei Kommunikationswissenschaftlerinnen haben untersucht, wie sich das Klima im Stuttgarter Landtag verändert hat, seit die AfD dort vertreten ist. Das Ergebnis ist eindeutig“, so steht da.


12.12.2018
Politische Meinungsbildung
Idiotie
ScienceFiles: Bei der ARD kommentieren Dummbabbler

Sorry, wenig wissenschaftlich von „Dummbabblern“ zu reden, denn Wissenschaftler drücken sich gepflegt aus, sprechen von Menschen, deren verbale Äußerungen im Widerspruch zur sie umgebenden Umgebung stehen. Das haben wir auch lange getan. Aber die Zeit dafür, ein Blatt vor den Mund zu nehmen, sie ist vorbei. Stephan Ueberbach vom ARD-Studio in Brüssel, der wohl zu oft auf Kosten der EU-Kommission gespeist hat, er ist ein Dummbabbler.


12.12.2018
Politische Meinungsbildung
Anonymousnews: Umwelthilfe-Chef: „AfD-Sympathisanten sind der Grammatik nicht mächtig!“
„Ich habe auch schon Hassmails erhalten“, beklagt der Chef der parasitären Deutschen Umwelthilfe, Jürgen Resch. Da die Nachrichten Grammatikfehler enthielten, könnten diese nur aus dem Umfeld der AfD stammen, so seine Schlussfolgerung.

11.12.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Rainer Wendt über den linken Zopf-Terror: Unsere Freiheit steht auf dem Spiel

Wie immer knackig und präzise, der Kommentar von Rainer Wendt auf seiner Facebook-Seite. Dieses Mal zum Thema „Der geflochtene Wahnsinn der Kahane“

Wenn besondere sportliche Fitness Dich heutzutage unter Nazi-Verdacht bringt, bin ich definitiv raus. Und Zöpfe gehen bei mir auch nicht.

Man will es gerne einfach als Balla-Balla abtun, was da aus unserem Familienministerium abgesegnet und sogar noch mit öffentlichen Mitteln gefördert wurde, aber so einfach ist das nicht.


10.12.2018
Politische Meinungsbildung
Grins
Achgut: Wenn der Einheitsbrei umkippt

In letzter Zeit war viel los in den Medien. Empörungen gab es tagtäglich und permanent wird an die „nicht Instrumentalisierung“ appelliert, weil irgendwo ein Verbrechen passierte, was den Rechten politisch nutzen könnte. Eine objektive Betrachtung der aktuellen Situation findet medial kaum statt. Es gibt nur alternativloses Schwarz-Weiß und nichts hat mit nichts zu tun. Im Ausland ist man da weiter. Zuletzt gab Hillary Clinton zu, dass ihre Politik den Rechten beziehungsweise Trump zum Wahlsieg verholfen hat und man in Europa die Flüchtlingskrise in den Griff bekommen sollte, weil die Politik der offenen Grenzen den Populismus fördert.

10.12.2018
Politische Meinungsbildung
Fake-News
Anonymousnews: Wahr ist, worauf man sich einigt – Wie die Lügenpresse eine Scheinwirklichkeit zelebriert
Von der Themenwahl bis zum Kommentar sind deutliche politische Einflüsse spürbar. Journalisten werden immer mehr zu »Hofberichterstattern« und zum verlängerten Arm des Bundespresseamts. »Wahr« ist, auf was man sich einigt. Alles andere wird von den mehrheitlich linken Medien als »Fake News« und »Verschwörungstheorien« diskreditiert.

9.12.2018
Politische Meinungsbildung
Linke
Journalistenwatch: Linker Jugendwiderstand: Die Verklopper der Bekloppten

Der Internationalsozialismus ist hinsichtlich des Weltfriedens bekanntlich das genaue Gegenteil dessen, was der Nationalsozialismus gewesen ist. So sagt man. Der Weltfrieden und die Solidarität der proletarischen Völker machen es daher notwendig, daß sich die Linken untereinander die Fresse polieren. Die Rede ist vom „Jugendwiderstand„, einer Art kommunistischer Religionspolizei, die in Berlin-Neukölln dem glaubensschwachen Zivilreligiösen auf die Sprünge hilft. Die jungen Maoisten sind äußerst gewaltaffin und verprügeln am liebsten andere Linke. Ihr Wortführer ist ein Kreuzberger Kindergärtner.  Wie´s wohl kommt?

9.12.2018
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Der untote, ewige Terror-Franco A. und seine Geisterarmee – Berliner Filterblase geht die Düse!

Schon im letzten September pumpte die Presse eine Mücke zum Elefanten auf, der dann schlussendlich peinlicherweise platzte: Ein paar Prepper waren –  im Zusammenhang mit Franco A. – ins Visier der Polizei geraten. Es waren vollkommen unschuldige Leute, denen da in den frühen Morgenstunden des 28. August 2017 die Haustüre eingetreten wurde, Spürhunde und Blendgranaten zum Einsatz kamen und das Haus auf links gedreht wurde. Die Presse kreischte hysterisch von einer Todesliste, auf der hauptsächlich linke Politiker standen. So eine Todesliste wurde nie gefunden. Gegen die Verdächtigen, die juristisch einfach nur Zeugen im Falle Franko A. waren, lag nichts, aber auch gar nichts vor, eine Todesliste gab es nicht. Auch am Fall Franco A. war bei genauem Hinsehen nichts dran. Alles nur ein Riesentamtam ohne echten Inhalt.

9.12.2018
Politische Meinungsbildung
Soros
ScienceFiles: Sie ist wieder da! Der Kampf gegen die öffentliche Finanzierung der Amadeu-Antonio-Stiftung geht weiter

Eine Chronologie der bisherigen Ereignisse.

Am frühen Morgen des 8. Dezember, etwa gegen 5 Uhr, ist unsere Petition, mit der das Ende der Finanzierung der Amadeu-Antonio-Stiftung aus Steuermitteln gefordert wird und diese Forderung ausführlich begründet und die Begründung belegt wird, verschwunden.

Bis jetzt hat sich Change.org, die Plattform, auf der wir die Petition gestartet haben, uns gegenüber zu diesem Verschwinden nicht erklärt.


8.12.2018
Politische Meinungsbildung
Neopresse: Volkserziehung durch die Leitmedien: Tagesschau übt Schüler….

Erziehung statt Nachrichten

Das ist eine Volte, die sich wahrscheinlich noch nicht einmal der Soziologe Niklas Luhmann hätte ausdenken können. Der sprach in kaum verständlichen Worten in seinen Theorien von „selbstreferenziellen Systemen“, also Systemen, die permanent auf sich selbst Bezug nehmen und damit ihre eigene Existenz sicherstellen. Es dürfte kaum die Aufgabe einer Redaktion sein, über die eigene Tätigkeit hinaus sich sozusagen als Quelle der „wahren Informationen“ zu erklären und den Umgang mit „anderen Nachrichten“ zu lehren. Die Tagesschau macht es.


8.12.2018
Politische Meinungsbildung
Junge Freiheit: Klartext-Buch bringt Richter Dienstaufsichtsbeschwerde ein

ZWICKAU. Sein Klartext-Buch über die deutsche Justiz hat dem Zwickauer Amtsrichter Stephan Zantke eine Dienstaufsichtsbeschwerde eingebracht. Bereits Ende September reichte ein Anwalt am Oberlandesgericht Dresden die Beschwerde ein, berichtet Radio Zwickau.

Hintergrund ist der Titel von Zantkes Buch „Wenn es bei uns so scheiße ist, warum sind Sie dann hier?“ Laut Beschwerde verstoße der Titel gegen das Neutralitäts- und Sachlichkeitsangebot und rüttele an den Grundfesten des Rechtsstaates.

Zantke rechnet mit Kuscheljustiz ab


7.12.2018
Politische Meinungsbildung
Propaganda

Achgut: Wild at Heart - Eine kurze Einführung in werteorientierten Journalismus

Falls Sie den Namen Johanna Wild noch nie gehört haben, machen Sie sich nichts daraus. Für uns war das auch ein No Name, bis wir von einem unserer Anzeigenkunden darüber informiert wurden, dass eine Journalistin bei ihm angefragt hatte, ob sich seine Firma „bewusst für Anzeigen“ auf achgut.com entschieden habe, einer „rechtsgerichteten“ Seite, die „Fake-News und Online-Desinformationen verbreiten“ würde.

Auf diese Weise hat schon mal ein linker Schlaumeier versucht, uns zu schaden. Inzwischen tingelt er durch die Lande und bietet sich für „Kamingespräche“ an. Frau Wild dagegen, so viel vorneweg, ist Referentin an der „katholischen Journalistenschule“ in München und doziert dort über "werteorientierte Wege in den Journalismus". Daneben oder darüber hinaus hat sie sich „auf die Verifikation von Social Media-Inhalten spezialisiert“.


7.12.2018
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Linke Schmierkampagnen gegen Wissenschaftler

In den letzten Jahren haben wir eigentlich regelmäßig davon berichtet, dass ideologische SäuberungsAbteilungen durch Hochschulen ziehen, um den Austausch bzw. die Diskussion über Meinungen und Weltsichten, die sie nicht teilen, nicht tolerieren und schon gar nicht akzeptieren wollen, zu verunmöglichen.

Diese Feinde der Wissenschaft, deren Ziel darin besteht, das, was Wissenschaft ausmacht, ihre Offenheit für alle Arten von Ideen, so lange es möglich ist, diese Ideen an der Realität zu überprüfen, zu zerstören, sie finden sich an vielen Hochschulen.


7.12.2018
Politische Meinungsbildung
Junge Freiheit: Zopf-Alarm und Nazi-Wahn

Die Empörung war groß: Die Fachstelle Gender und Rechtsextremismus der Amadeu-Antonio-Stiftung hatte eine Broschüre herausgebracht, in der es um Rechtsextremismus, Rechtspopulismus und Rassismus in Kindergärten ging. Darin wurden unter anderem Fallbeispiele konstruiert und Erziehern Tips gegeben, wie sie in solchen Situationen reagieren sollten.

Ein Beispiel handelte von „Kindern aus völkischen Elternhäusern“. Die beiden Autorinnen – Esther Lehnert und Heike Radvan – wußten zu berichten, daß solche Kinder besonders zurückhaltend seien und wenig von zu Hause erzählten. Es gebe keine sogenannten Disziplinprobleme mit ihnen. Im Gegenteil, die Kinder schienen „besonders ‘gut zu spuren’“.


7.12.2018
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Andrew Onuegbu will sein Speiselokal »Zum Mohrenkopf« nicht umbenennen

Das Restaurant »Zum Mohrenkopf« in Kiel besteht jetzt im zehnten Jahr. Trotz massiver Belästigungen von grünen und linken Politikern, die auf eine Namensänderung drängen und pochen, bleibt der Inhaber konsequent. Sein Name: Andrew Onuegbu. Seine Abstammung: Nigeria.

Für grüne und linke Politiker ist es nahezu ein »Muss« die deutsche Sprache von angeblich rassistischen Wörtern zu befreien. Der Negerkuss muss abgeschafft werden, der Vater von Pipi Langstrumpf ist auch kein Negerkönig mehr und der Sarroti-Mohr wird umgefärbt. Jede Mohren-Apotheke sieht sich einem Ansturm jener Politiker ausgesetzt, die auf eine Namensänderung drängen, diese mitunter sogar ultimativ fordern.


7.12.2018
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: ZDF Fake-News: Deutsch-kenianischer Mädchenmörder wird „Deutscher“ – und FAZ-Redakteur Bender sekundiert

Ein vermisstes, 17-jähriges Mädchen ist in den ersten Dezembertagen tot in einer städtischen Unterkunft am Rand eines Gewerbegebietes in Sankt Augustin bei Bonn aufgefunden worden. Die Unterkunft beherbergt verschiedene Wohnungslose und auch Flüchtlinge.

Der Täter hat das Mädchen am Freitagabend kennengelernt und war mit ihr in einer Kneipe gewesen. Später sei das Mädchen mit ihm zusammen in die Unterkunft gegangen. Dort sei es in der Samstagnacht zu einem Streit gekommen, und der junge Mann wurde gewalttätig, wobei die 17-Jährige gestorben ist.


7.12.2018
Politische Meinungsbildung
Anonymousnews: ZEIT: Migration nützt(!) der öffentlichen Gesundheit – Faktenverdrehung in Reinkultur
Trotz zahlreicher Belege für die Gefahr durch von Migranten eingeschleppte Krankheiten propagiert die Merkelpresse das genaue Gegenteil. Migration nütze der öffentlichen Gesundheit mehr, als zu schaden, meint in diesem Zusammenhang die ZEIT. Fakten interessieren nicht.

6.12.2018
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: ARD-Sendung "Anne Will": Fake News und Stimmungsmache gegen Russland

Die ARD-Sendung am Sonntag "glänzte" mit mehreren Falschbehauptungen, die am Ende einen Angriff auf Nord Stream 2 begründen sollten. Dabei haben nicht nur die Autoren der Sendung gelogen. Auch die CDU-Generalsekretärin argumentierte mit erfundenen Opferzahlen.

von Wladislaw Sankin

Das deutsche öffentlich-rechtliche Fernsehen liefert regelmäßig Beispiele dafür, wie Desinformation und Stimmungsmache unter dem Deckmantel eines vorgeblich seriösen Polit-Talks funktionieren. Hier wird dies am Beispiel einer Sendung dokumentiert.


6.12.2018
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Selbstmitleid und Untergangsstimmung im Medien-Mainstream: Medienmagazin ZAPP klagt über „Diskursverschiebung“

Glaubt man Anja Reschke vom NDR-Medienmagazin „ZAPP“, hat die mediale Landschaft in Deutschland seit 2015 einen deutlichen Rechtsruck erlebt. Auch ein Teil der deutschen Medien habe sich gegenüber rechten Diskursstrategien nicht als immun erwiesen. Immer weniger wüssten, wann es um „Fakten“ gehe und wann „Empathie“ geboten sei.

Die politische Rechte dominiert den politischen Diskurs – und die AfD ist gleichsam zu Deutschlands Schattenmacht geworden. Was wahrscheinlich nicht einmal der übermotivierteste Wahlkampfaktivist der rechtskonservativen Partei oder der vom stärksten Sendungsbewusstsein angetriebene Alternativmedienbetreiber in nüchternem Zustand äußern würde, hat jüngst das NDR-Medienmagazin ZAPP über eine gesamte Sendung hinweg im Brustton der Überzeugung von sich gegeben.

6.12.2018
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Amadeu Antonio Stiftung: Die Strippenzieher

Die Erfolge der patriotischen Opposition entlarven das hässliche Gesicht der Multikulti-Propagandisten. Mit immer extremeren Maßnahmen versuchen sie, ihr krudes Weltbild durchzusetzen. Auch vor Kindern machen sie nicht halt: In einer Broschüre mit dem Titel „Ene, mene, muh – und raus bist du!“ gibt die Amadeu Antonio Stiftung (AAS) Tipps, wie Kindergärtner mit vermeintlich rechten Kindern umgehen sollen. Verdächtig sind Kinder, die gut erzogen sind, Mädchen, die Zöpfe und Kleider tragen, und Jungen, die Sport treiben. Was nach einer irrwitzigen Ausgeburt linksextremer Gender-Fanatiker klingt, ist das Ergebnis eines staatlich geförderten Projekts der AAS. „Ein Prozent“-Recherchen zeigen, wie einflussreich die Stiftung, deren Wurzeln weit in den tiefroten Sumpf reichen, wirklich ist.

6.12.2018
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Grünen-Politikerin Paul will Knecht Ruprecht abschaffen: „Nicht mehr zeitgemäß“

Josefine Paul, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen im Düsseldorfer Landtag und Sprecherin für Kinder- und Familienpolitik, macht sich für ein Ende der Tradition des Knecht Ruprechts stark.

Knecht Ruprecht ist nicht mehr zeitgemäß. Er passt nicht mehr in das heutige Bild der Kindererziehung“, sagte Paul der „Rheinischen Post“ (Donnerstagsausgabe).

Kinder sollten keine Angst haben am Nikolaustag – das sei eine schöne Tradition, auf die man sich freuen sollte, so die Grünen-Politikerin. „Kindern sollte man grundsätzlich nie drohen. Darunter fällt auch die Drohung mit Knecht Ruprecht (Wenn du nicht artig warst…), die man nicht aussprechen sollte“, sagte Paul, die sich auch im Kinderschutzbund engagiert.


5.12.2018
Politische Meinungsbildung
Junge Freiheit: Linker Adventskalender ruft zu Anti-AfD-Aktionen auf

BERLIN. Unter dem Motto „AfDentskalender“ hat eine linke Gruppe während der Vorweihnachtszeit zu Aktionen gegen die AfD aufgerufen. Dahinter verberge sich ein Zusammenschluß aus über 50 Personen, darunter Lehrer, Musiker, Medienschaffende, Künstler und Juristen, berichtet das Internetportal bento.

Auf einem Online-Adventskalenders stellt die Gruppierung jeden Tag Anleitungen bereit, um „in der Öffentlichkeit ein Bewusstsein für den Widerstand gegen die AfD schaffen und die unglaubliche Medienpräsenz“ der Partei zu brechen. Es gehe den Machern darum, unorganisierte Kräfte zu bündeln und auf „möglichst legale Art und Weise“ gegen die AfD vorzugehen, heißt es in einer Stellungnahme.

Unterstützer sollen auf Parteiveranstaltungen protestieren


4.12.2018
Politische Meinungsbildung
Danisch: Der Denkfehler der Menschenrechte

Was der naive Tropf dabei trotz Jurastudiums nicht beachtet: Grundrechte sind zunächst mal Rechte auf Unterlassung, sie sind Abwehrrechte. Sie sind ein universeller Anspruch gegen jeden, gewisse Handlungen und Handlungskategorien zu unterlassen. So weit in Ordnung.

Kleber rührt da aber auch Rechte darauf, irgendetwas zu bekommen, rein. Also Ansprüche auf positives Handeln. Die aber sind nicht universell, ungerichtet. Ein positiver Anspruch auf Handeln setzt immer voraus, dass man dazusagt, gegen wen man den Anspruch haben will und soll, und damit die Begründung, warum der andere zur Leistung verpflichtet sein soll.


4.12.2018
Politische Meinungsbildung
pi-news: "Übermedien" unterirdisch
Kahane, Kleidchen, blonde Zöpfchen: Linke lügen nicht. Nur Niggi …


Von PETER BARTELS | Nein, sie lügen wirklich nicht. Sie schreiben nur über Lügen. Wie „ÜBERMEDIEN“ von der vermaledeiten BZ, der maladen BILD bis zum rechten TICHY. ÜBERMEDIEN diesmal: „Die Lüge von der Schnüffel-Fibel“. Es geht um Kleidchen und blonde Mädchenzöpfche …

Und dann lügt der mopsige Stefan „Niggi“ (sein Twitter-Kürzel) Niggemeier los:

„KEIN WITZ!“, schreibt „Bild“, und tatsächlich ist das, was sie da über eine vermeintliche „Schnüffel-Fibel“ der Amadeu-Antonio-Stiftung aufgeschrieben hat, kein Witz, sondern eine Lüge.

THESE des Tasten-Tantalos (Diplom-Journalist, 49, früher ein bisschen FAS, SZ, etwas „Spiegel“), der hier BILD zitiert: „Kinder aus völkischen Elternhäusern“ erkenne man so: „das Mädchen trägt Kleider und Zöpfe, es wird zu Haus – und Handarbeiten angeleitet, der Junge stark körperlich gefordert.“


4.12.2018
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: ZDF – politisch korrekt: „Im Fall der getöteten 17-Jährigen bei St. Augustin ist ein Deutscher festgenommen worden.“

Der Mordfall Elma C. (17) in der Sankt Augustiner Flüchtlingsunterkunft wurde auch vom ZDF berichtet, allerdings in der korrekten Darstellungsweise eines öffentlich-rechtlichen Staats-TVs bzw. nach Art der „Aktuellen Kamera“.

Für die treuen Fernsehzuschauer des ZDF stellt sich der Mord des 19-jährigen Deutsch-Kenianers durch Weglassung wichtiger Details so dar:

Im Fall der getöteten 17-Jährigen bei St. Augustin ist ein Deutscher festgenommen worden. Einsatzkräfte haben die Leiche in einer städtischen Unterkunft gefunden.“

Da bisher keine Fotos von dem Täter gezeigt wurden, wird mit dieser Information bewusst ein falsches Täterbild transportiert, muss man den Profis vom ZDF unterstellen.


3.12.2018
Politische Meinungsbildung
Achgut: Kitabroschüren: Zöpfe unterm Kopftuch

Kinder aus islamischen Haushalten kann man in der Regel sehr einfach erkennen. Die Mädchen tragen bereits im Kitaalter Niqab, Hijab oder Kopftuch, sind auch bei sommerlicher Hitze von Kopf bis Fuß in dunkle Kleidung gepackt, dürfen am Schwimmunterricht nicht teilnehmen, und wenn, dann nur in einem Burkini, sie werden zu Unterwürfigkeit gegenüber männlichen Kitakindern angeleitet und sind meistend zurückhaltend.

Die Jungen werden zu sportlicher Aktivität angeleitet, besonders Kampfsportarten und Sportarten mit Waffen sind beliebt. Auch äußern sie gelegentlich, dass sie weder mit zionistischen Judenkindern noch mit blutwurstessenden Christenkindern spielen dürfen und eine räumliche Trennung zwischen Jungen und Mädchen von den Eltern gewünscht sei. Zudem kommt es vor, dass homosexuelle Erzieher von den Eltern abgelehnt werden.


3.11.2018
Politische Meinungsbildung
Achgut: „Die geistige Wiedererrichtung der DDR“

„Wer nachträglich danach fragte“, schrieb ich damals, „fand sich schnell in den Gefilden der Abgeschalteten wieder, auf dem Parnass der ewigen Außenseiter, in der Rolle eines Verdächtigen. Dafür stiegen dubiose Leute auf, je dubioser, umso höher.“ An wen dachte ich? An die FDJ-FunktionärInnen, die zwanzig Jahre später Deutschlands Politik bestimmen sollten? „Das vereinte Deutschland ist im Begriff“, schrieb ich weiter, „erneut ein Dorado für Mitläufer und Mittäter zu werden, für die ewig angepasste Schicht, die für eine Kontinuität des Versagens steht.“ Damals habe ich viel darüber nachgedacht und publiziert, zum Beispiel in dem von Cora Stephan herausgegebenen Sammelband Wir Kollaborateure, der gleichfalls bei Rowohlt erschien. Hat auch hier Hubertus mitgewirkt? Cora Stephan schrieb darin ahnungsvoll, gleich im Eingangstext, über „die geistige Wiedererrichtung der DDR.“

3.12.2018
Politische Meinungsbildung
Achgut: Broders Spiegel: Mehr instrumentalisieren!
Dieser Verband hat jedenfalls neulich eine Erklärung in die Welt geschickt, in der er davor warnt, die Debatte um den UN-Migrationspakt zu instrumentalisieren. Aber gehört es nicht gerade für Vereine, die auf Zuwendungen angewiesen sind, jede Debatte, die sich anbietet, dazu zu nutzen, für die eigenen Anliegen zu werben? Gehört Instrumentalisierung nicht zum Handwerk eines jeden Spendensammlers? Heißt ein solches Statement nicht eher, dass man eben keine kritische Debatte zum Pakt wünscht? Besonders absurd wirkt ein solches Statement, wenn es von Vereinigungen kommt, die sich zwar Nichtregierungsorganisationen nennen, aber von staatlichen Geldern leben.

3.12.2018
Politische Meinungsbildung
Compact-Online: Verschwörungstheorie des Mainstreams: „Gelbe Westen“ werden von Rechten gesteuert

Seltsam: Seit über zwei Wochen tobt die Revolution der „gelben Westen“ in Frankreich, aber der hiesige Mainstream hielt sich mit Hetz-Propaganda bislang zurück. Nur Frankreichs Staatschef Macron und sein Innenminister faselten was von links- und rechtsextremen Drahtziehern. Das war fast schon unheimlich, dieser Verzicht auf Verschwörungstheorien. Jetzt aber, wo die „gelben Westen“ auch in Deutschland auftauchen, gibt es freilich kein Halten mehr.

3.12.2018
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Denunziation und Zersetzung sollen jetzt Kunst sein [Zentrum für politische Schönheit]

Wenn man Sie während einer Demonstration fotografiert hat und nun ihr Bild veröffentlicht, halten Sie das für Kunst?

Wenn man, weil Sie bei einer Demonstration mitgelaufen sind, die Linksextremisten für bedenklich halten, ein Kopfgeld auf ihre Identifikation, ihren Namen, ihre Anschrift, aussetzt, halten Sie das dann für Kunst?


2.12.2018
Politische Meinungsbildung
pi-news: Leichenfledderei mit dem Andenken von Helmuth Hübener
Hamburger „Pädagogen“ fordern offene Anti-AfD-Propaganda


Von SARAH GOLDMANN | Als Schulleiter Uwe Böken aus Geilenkirchen (NRW) Anfang Oktober sagte, es säßen seit der letzten Bundestagswahl Rechtsextremisten im Bundestag, da hielt er sich pro forma noch an den Grundsatz der Neutralitätspflicht.

Es hätte ja auch die FDP gemeint sein können, so der Schlaumeier. Natürlich wusste jeder, wen er meint, Kollegen, Eltern und Schüler. Sein Ziel, alle drei Gruppen auf seinen Anti-AfD-Kurs zu bringen, war erreicht. Die Eltern wussten nun, was ihren Kindern blühte, wenn sie sich falsch äußern würden oder gar falsch politisch engagieren.


2.12.2018
Politische Meinungsbildung
Neopresse: Schweizer Zeitung: Außenministerium führt bei der ARD Regie
„Die Staatsferne der Öffentlich-Rechtlichen sucht man oftmals vergeblich“, schreibt die „Neue Zürcher Zeitung“. Zwar könne man den öffentlich-rechtlichen Rundfunk nicht per se als „Staatsfunk“ verurteilen. Doch vor allem bei politischen Sendungen wird genau das vermisst – die Staatsferne. So sendete die ARD am Sonntagabend einen Beitrag über den Uno-Migrationspakt. Der „Bericht aus Berlin“ war denn auch so gestaltet, als ob das Außenministerium höchstpersönlich die Regie dabei geführt hätte: Bereits in der Einleitung wurde hervorgehoben, dass SPD und Union es ja in den vergangenen Wochen und Monaten versäumt hätte, die „Existenz und die Vorteile des Pakts“ zu kommunizieren. Deshalb hätten die rechten Gruppierungen einen Vorsprung bei der Deutung des Paktes gehabt. Zudem hätten Union und SPD zu spät darauf reagiert.

2.12.2018
Politische Meinungsbildung
Neopresse: Arbeitet das ZDF im Auftrag von Merkel? Merz medial vernichten
„Im Lager der bald ehemaligen Bundeskanzlerin herrscht bald die blanke Angst“, schreibt Achgut.com-Autor Carl Christian Jancke. Auch ihm ist aufgefallen, wie man versucht, Merz medial zu verreißen. Wir wollen hier keinesfalls für Friedrich Merz in die Bresche springen. Denn mit Merz als Kanzler droht Deutschland weiterhin „Siechtum“, wie es Willy Wimmer jüngst bezeichnete. Doch die Massivität, mit der vor allem im ZDF gegen den „Erzfeind“ von Merkel vorgegangen wird, ist auffällig.

2.12.2018
Politische Meinungsbildung
Anonymousnews: SPIEGEL widmet eigene Meldung kurzerhand zur „Unterstellung Moskaus“ um – So geht Lügenpresse!
Wenn es um Putin geht, dann darf man vom Spiegel keine objektive Berichterstattung erwarten. Dabei vergisst der Spiegel auch gerne das, was er selbst vor gerade mal zwei Wochen geschrieben hat. Das ist „Qualitätsjournalismus“ von Feinsten.

1.12.2018
Politische Meinungsbildung
Rassismus
Journalistenwatch: Rassisten der Amadeu-Antonio-Stiftung in der Defensive

Vor Monaten bereits erregte eine Broschüre der Antonio-Amadeu-Stiftung breiten Unwillen, die eine „Handreichung“ darstellen sollte für Kita-ErzieherInnen, Kinder aus „rechten Familien“ zu identifizieren. Geflochtene Zöpfe bei Mädchen, besonders bei den blonden, und Kleider statt Hosen galten als Indiz für möglicherweise rechtspopulistische oder rechtsextreme Eltern.

Die Geschichte wurde damals aufgegriffen von Blogs wie „Philosophia Perennis“, „Halle Leaks“ und auch Jouwatch, fand dann ihren Weg zur AfD und weiter bis zur BILD und sorgte zuletzt sogar in der CDU für Unmut. Der Vorwurf an die Amadeu-Antonio-Stiftung lautete, sie fordere Kita-ErzieherInnen dazu auf, über die Kinder politisch unliebsame Elternhäuser zu identifizieren, um diese Eltern dann zu einem „belehrenden Gespräch“ einzuladen. Schlußfolgerung nach Lektüre der viel kritisierten „Handreichung“: Der „Antirassismus“ der Amadeu-Antonio-Stiftung ist letztlich nichts anderes als Rassismus gegen Weiße.


1.12.2018
Politische Meinungsbildung
Achgut: Atomkraft in Belgien: Verschwörungs-Filmchen vom WDR

Wer mit dem WDR groß wurde, erinnert sich noch an frische, freche, investigative Recherche, die den Klünglern und Herrschern auf die Füße trat. An den Spatz vom Wallrafplatz und die Maus, die es in einer denkwürdigen (und nach wie vor sehenswerten) Sendung sogar mal bis in ein Kernkraftwerk schaffte. Und an das Polit-Magazin „Monitor“.

Heute habe ich keinen Fernseher mehr, und die frechen linken WDR-Journos von damals sind längst Establishment, das sich in den seltensten Fällen noch selbst den Wind der Recherche um die Nase wehen lässt. Dafür hat man ein Heer mies bezahlter freier Journalisten. In der Zentrale kann man sich daher um die wirklich wichtigen Dinge kümmern. Zum Beispiel um die Rettung der Deutschen vor der belgischen Atomgefahr. Und um die Pflege eines deutschen National-Ökotops, der Atomangst-Sumpflandschaft.


1.12.2018
Politische Meinungsbildung
Achgut: Die Tagesthemen im Dienst des Bundespresseamtes
Die Ossis unter unseren Lesern werden sich noch an einen alten Witz aus der DDR erinnern: Was sind die vier Hauptfeinde der DDR-Wirtschaft? Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter. Denn die Planwirtschaft, wie sie in der DDR praktiziert wurde, gedieh prächtig, nur die Umstände machten ihr gelegentlich einen Strich durch die Rechnung.

1.12.2018
Politische Meinungsbildung

Junge Freiheit: Anti-Rechts-Broschüre: Amadeu-Antonio-Stiftung wehrt sich gegen Kritik

BERLIN. Die Amadeu-Antonio-Stiftung hat sich gegen Kritik an ihrer Anti-Rechts-Broschüre gewehrt. „Durch gezielte Auslassungen, falsche Zitierungen und gewollte Mißinterpretationen haben rechtspopulistische Alternativmedien den Eindruck erweckt, eine Handreichung zum Umgang mit konkreten Fällen von Rassismus und Rechtsextremismus wolle dazu anregen, die politische Einstellung der Eltern zu erfassen und zu kontrollieren“, schrieb die Stiftung auf ihrer Internetseite.

Daß dies von „Massenmedien in Form der Bild-Zeitung und von einigen Politiker*innen ungeprüft übernommen wird, daß Aussagen getroffen werden, offenkundig ohne sich mit der Handreichung auseinandergesetzt zu haben“, sei ärgerlich. Die Unionsfraktion im Bundestag hatte am Donnerstag gefordert, die Handreichung einzustampfen. Die Broschüre „Ene, mene, muh – und raus bist du!“ wolle Vorurteile bekämpfen, vermittele dabei aber selbst solche, kritisierte die stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Nadine Schön.

Stellvertretender Bezirksbürgermeister rät von Verwendung ab


1.12.2018
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Schnüffel-Fibel: ARD-Faktenfinder eilen Amadeu-Antonio-Stiftung zur Hilfe

Das Bundesministerium für alle, das sich vor allem dadurch auszeichnet, Steuergelder für alles und jeden Blödsinn aus dem Fenster zu werfen, hat einmal mehr Steuergeld verprasst und eine selten dumme „Handreichung“ der Amadeu-Antonio-Stiftung (AAS) (mit-)finanziert, die dem Umgang mit Kindern von Rechten in der Kindertagesstätte gewidmet ist. Die „Handreichung“, die auf der Prämisse basiert, es ginge Kindertagesstätten-Mitarbeiter auch nur entfernt etwas an, welche politische Einstellung im Elternhaus der Kinder, die sie betreuen, nicht gesinnen sollen, herrscht, ist in den letzten Tagen durch die Presse gegangen.

Schon an dieser Stelle müsste man die Handreichung der AAS einstampfen, denn die politische Einstellung des Elternhauses ist eine Privatsache. Wer sich dafür interessiert, ist zwangsläufig ein Gesinnungsschnüffler.


1.12.2018
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: Antirussische Realsatire: Schuld ist Russland – immer! (Video)

Die Geschichte der Zeitung The Guardian über angebliche Treffen zwischen dem ehemaligen Wahlkampfmanager von Donald Trump, Paul Manafort, und dem Wikileaks-Gründer Julian Assange fällt grandios in sich zusammen. Ein Ex-CIA-Agent hat da eine Vorahnung.

Der Bericht "erschüttert" Washington und sei "Sprengstoff" für Trump-Russland-Ermittlungen, hieß es unter anderem in den US-amerikanischen Medien. Doch der Artikel des britischen The Guardian kommt ohne konkrete Belege und Zeugen daher, beruft sich stets auf nicht näher genannte Quellen. Zweifel am Inhalt und Quellen lassen nicht nach. Warum die Zeitung diese Räuberpistole in dieser Form in die Welt gesetzt hat, das weiß einzig der Guardian. Bei der Ursachenforschung ist man aber schon etwas weiter.


1.12.2018
Politische Meinungsbildung
DDR 2.0
Anonymousnews: Staatlich geförderte antideutsche Hetze: Amadeu-Antonio-Stiftung will in Kindererziehung eingreifen
Mit neuen Broschüren für Erzieher will die Bundesregierung helfen, „radikale“ Ideen aufzuspüren und in Kitas Demokratie vermitteln. Wenig verwunderlich ist, dass als Herausgeber der antideutschen Hetzschrift die Amadeu-Antonio-Stiftung fungiert, um die höchst zweifelhafte Auffassung von Demokratie seitens der BRD-Regierung zu propagieren. Im Klartext greift die neue Broschüre keine radikalen Positionen an, sondern jeden Deutschen, der sein Kind mit normalem Menschenverstand erzieht. Vielmehr ist die Broschüre selbst die radikale Idee.

30.11.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Auch Rammstein spielt den Staatsreigen

Es gibt in diesem linken Kulturbetrieb wohl nur sehr wenige Künstler, die sich der Staatsraison entziehen können oder wollen. Jetzt hat sich auch Rammstein zu Wort gemeldet und verteidigt die Position ihrer Kanzlerin und der ihr untergebenen Grünen:

Für Ramstein-Gitarrist Richard Kruspe sind 90 Prozent der Deutschen „klar im Kopf“. Durch Kommunikation könne man der Angst vor Veränderungen in Teilen der deutschen Bevölkerung entgegenwirken, sagte Kruspe dem „Mannheimer Morgen“ (Freitagsausgabe). Als Beispiel dafür nannte der Musiker den Parteichef der Grünen: „Es gibt schon gewisse Größen, denen man zuhört. Der Robert Habeck von den Grünen. Das ist so ein Typ, da habe ich ein Stückchen Vertrauen.“ Kruspe kann sich vorstellen, mit seinen Bands Rammstein oder Emigrate bei einem Konzert gegen Fremdenhass wie „Wir sind mehr“ in Chemnitz aufzutreten: „So Etwas ist immer denkbar. Wir haben es nie gemacht, weil wir uns nicht benutzen lassen wollten.“

30.11.2018
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Deutsche Journalistenschule (DJS) warnt in Seminar vor Islamkritikern

Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Der Journalisten-Nachwuchs in Deutschland soll ganz offensichtlich zur Islamverharmlosung herangezüchtet werden. An der Deutschen Journalistenschule (DJS) in München wird derzeit in dem Seminar „The Muslim Story“ ausschließlich an „positiven Geschichten“ über den Islam gearbeitet. Die Redaktionen in Deutschland sollen „von Experten erlöst werden, die keine sind“. Dabei seien explizit Hamed Abdel-Samad, Ahmed Mansour und Constantin Schreiber genannt worden.


30.11.2018
Politische Meinungsbildung
Achgut: Sittenverfall in einem demokratischen Denkmal
Was uns sofort einleuchtete. Neunundzwanzig Jahre nach dem erfolgreichen „Volksaufstand“ der Ostdeutschen gegen eine linke Diktatur, die sich ausdrücklich auf den „immerwährenden (opferreichen) Klassenkampf“ berief, kann es nicht sein, dass die aller Ehren werte „Deutsche Parlamentarische Gesellschaft“ ihren Blick einseitig nach Rechtsaußen richtet und die Gefahren von Linksaußen nicht ebenfalls in ihren Blick nimmt. Die „DPG“ ist Teil des Zentrums dieser Republik und damit Teil des politischen Lots, welches das Gemeinwesen mit austarieren soll. Mit Linksaußen gegen Rechtsaußen? Das sollte doch eigentlich eine aus Absurdistan kommende Vorstellung sein!

Aber: Gerade, weil im politischen Raum jüngst über das Zusammenwirken „mit der Antifa gegen rechts“ fabuliert wurde (aus dem engen Beraterkreis der SPD-Vorsitzenden), war es uns wichtig, auf diese gefährliche Schiefstellung hinzuweisen. Unser Änderungs-Antrag wurde vom Plenum abgelehnt. Sowas kommt in den besten Familien vor. Die gemeinsame politische Bewertung der Antragsteller ist unten dokumentiert.

30.11.2018
Politische Meinungsbildung
Achgut: Ene mene muh – und rechts bist du

Es gibt ja so Meldungen, da fragst du dich als Autor: „Sollst du darüber schreiben? Komm! Been here, done that, ist halt so“, aber als Chronist des Untergangs bleibt dir ja auch nichts erspart, und manche Sachen sind es dann doch wert, kommentiert zu werden. Wie das folgende kleine Machwerk, das deswegen mit dem Geld anderer Leute gesponsert werden muss, weil es sich sonst niemand, der erst die Hose und dann die Schuhe anzieht, leisten wollen würde. 

Die „Amadeu Antonio Stiftung“, also die laut Eigenlob „Initiative für Zivilgesellschaft und demokratische Kultur“ (wobei bisher jeder Staat, der die Bezeichnung „demokratisch“ im Namen führte, es garantiert nicht war), benötigt eine Rechtfertigung für das ihr von Bund, Land und Peter Maffay zur Verfügung gestellte Spendengeld.

30.11.2018
Politische Meinungsbildung
Plump
Die Unbestechlichen: T-online warnt vor Warnwesten-Missbrauch

Dieses Video kursiert gerade durch die sozialen Netzwerke. Etwas übertrieben wird von einer Verbrüderung der französischen Polizei mit einem Trupp Demonstranten in gelben Warnwesten berichtet. Bei den Massendemonstrationen sah das etwas anders aus, dort wurden zahlreiche Menschen brutal niedergeknüppelt.

Auch in Deutschland gab es erste kleinere Demonstrationen.In einem Artikel auf T-online wird davor gewarnt, wie die Bewegung missbraucht werden soll. Andere größere Medienanstalten haben das Thema offenbar noch nicht auf dem Schirm

30.11.2018
Politische Meinungsbildung
Grins
Epochtimes: „Hochverrat“: Trump schickt Obama, Comey und die Clintons hinter Gitter – per Twitter-Fotomontage
US-Präsident Donald Trump hat eine Fotomontage veröffentlicht, die seine Amtsvorgänger Barack Obama und Bill Clinton sowie die frühere Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton hinter Gittern zeigt.

„Nun, da die illegalen Absprachen mit Russland eine erwiesene Lüge sind, wann beginnen die Prozesse wegen Hochverrats?“ steht in Großbuchstaben über der Montage, die Trump am Mittwoch im Kurzbotschaftendienst Twitter weiterverbreitete.


30.11.2018
Politische Meinungsbildung
Karl Marx
Deutsch.RT: Deutschland: Neubrandenburg enthüllt nach 16 Jahren Statue von Karl Marx

Die Stadt Neubrandenburg hat am Donnerstag ein Denkmal für Karl Marx wieder aufgestellt, nachdem es 16 Jahre lang eingelagert worden war.

An einem neuen Standort in einem Park am Friedrich-Engels-Ring wurde die Statue von Karl Marx, ein Auftragswerk des Bildhauers Gerhard Thieme, enthüllt. Etwa 80 Personen kamen zu der Veranstaltung und legten Blumen auf den Sockel, nachdem die Statue enthüllt worden war.
Eine Statue des größten Faschisten aller Zeiten. Und bevor sich jemand aufregt über diese Bermerkung: Lernt erst mal Geschichte!


29.11.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Kungelt „Feine Sahne Fischfilet“ mit Bundestagsabgeordneten?

DDR 2.0: Der Links-Staat und seine Idole und Helfer – Viel Geld für Volkserziehung – Geben sich die linksextremen Propaganda-Bands im Bundestag die Klinke?

Bereits der linke Reichspropagandaleiter Joseph Goebbels, national-sozialistischer Reichsminister für Volksaufklärung und Propaganda und Präsident der Reichskulturkammer hatte von 1933 bis 1945 seine eigene  Propaganda-Band. „Die Charlie and his orchestra – Mr. Goebbels Jazzband“. Laut „Spiegel“ spielten sie „entartete“ Musik – im Auftrag der damaligen Sozialisten, der sogenannten „Nazis“. Absurde Texte sollten die Moral der Feinde laut „Spiegel“ untergraben.


29.11.2018
Politische Meinungsbildung
Junge Freiheit: Union fordert Anti-Rechts-Broschüre einzustampfen

BERLIN. Die Union im Bundestag hat eine Anti-Rechts-Broschüre der Amadeu-Antonio-Stiftung scharf kritisiert. Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Nadine Schön (CDU) forderte, die Handreichung „Ene, mene, muh – und raus bist du!“ sofort einzustampfen. „Die Broschüre enthält absurde Fallbeispiele und Vorschläge. So wird erklärt, woran ‘gefährdete’ Kinder aus ‘völkischen Familien’ erkannt werden können. Zum Beispiel daran, daß Mädchen Zöpfe und Kleider tragen und daheim zu Haus- und Handarbeiten angeleitet werden“, sagte die CDU-Abgeordnete.

„Eine Broschüre, die Vorurteile bekämpfen will, vermittelt selbst welche.“ Zudem fixiere sich die Handreichung einseitig nur auf rechtsextremistische oder rechtsradikale Elternhäuser. Daß auch von linksextremistischen Eltern Gefahren ausgehen könnten, komme den Verfassern hingegen nicht in den Sinn. Das Heft sei quasi eine staatliche Handlungsanweisung zur Elternspionage und Elternerziehung für Erzieherinnen passe nicht zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung. Schön forderte daher: „Bitte sofort einstampfen!“

Mädchen mit Zöpfen und Kleid verdächtig


29.11.2018
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Union kritisiert Kita-Broschüre in der es heißt: „Völkische Elternhäuser“ erkennt man daran, dass Mädchen „Kleider und Zöpfe“ tragen

Der familienpolitische Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag, Marcus Weinberg (CDU), kritisiert eine Kita-Broschüre, die Erzieher auffordert, die politische Gesinnung von Eltern zu prüfen. Dies sei nicht die Aufgabe von Erziehern, sagte Weinberg dem Nachrichtenmagazin Focus.

Die in dieser Broschüre empfohlenen Methoden wecken Erinnerungen an Zeiten in Deutschland, in denen nur eine einzige politische Einstellung opportun oder geduldet war und Kinder gegen ihre Eltern ausgespielt wurden.“

Weinberg verlangt, dass Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) sich von der Broschüre „Ene, mene, muh – und raus bist du“ der Amadeu Antonio Stiftung distanziert und die Fördermittel dafür zurückverlangt.


29.11.2018
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: Fake News-Produzenten Springer, Burda, Funke & Co erklären sich selbst zur "Wahrheitspresse"

Fünf große deutsche Medienkonzerne haben sich zusammengeschlossen und nennen sich nun in bestem orwellschem Neusprech "True Media". Offizielles Motiv ist der angebliche Kampf gegen sogenannte "Fake News". Doch just diese Verlage ernteten die meisten Rügen des Presserates.

29.11.2018
Politische Meinungsbildung
Anonymousnews: Lügenpresse: Aus angeblichen „Deutschen“ werden Juden, wenn man ihre Opferrolle dramatisieren will
Im Mainstreamjournalismus der BRD werden Tatsachen verdreht, wo es nur geht, um die öffentliche Meinung in eine bestimmte Richtung hin zu manipulieren. Da wird aus einer Frau, die aufgrund ihrer Geburt in der BRD allzu gern als „Deutsche“ bezeichnet wird, auch schnell wieder eine Jüdin, wenn man wieder einmal auf die angeblich allgegenwärtige Diskriminierung der Auserwählten aufmerksam machen will.

28.11.2018
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Pressefreiheit und Claus Kleber: Putzerfische werden nicht gefressen

Wenn man in der Filterblase der Günstlinge und Herolde der Herrschenden lebt, ist die Welt subjektiv immer total in Ordnung. Einschränkungen? Unterdrückung? Zensur? Repressalien? Nicht die Bohne. Man ist wirtschaftlich vollkommen gesund, wird hofiert und hat alle Freiheiten, die man möchte – um im Sinne des herrschenden Systems zu wirken.

Das ist auch in der Natur so. Haie sperren das Maul mit ihren gefürchteten Zähnen auf und lassen die Putzerfische gnädig und unbehelligt emsig ihr Werk verrichten. Die Putzerfische leben prima davon und können sich ihrer Aufgaben unbesorgt widmen, denn niemand kommt dem Hai nahe. Da ist er supersicher und wird immer satt, der kleine, muntere, fleißige Putzerfisch. Für den Hai ist es prima, dass all die Überreste der Getöteten und Gefressenen, die noch zwischen den Zähnen hängen, schön sauber und blitzblank weggeputzt werden und alles wieder gut ausschaut. Wieder strahlend weiße Haifischzähne, denen man das Blut und das Schlachten nicht mehr ansieht. Fragt man den Putzerfisch, sind Haie wirklich nette Typen und soooowas von harmlos.


28.11.2018
Politische Meinungsbildung
Grins
ScienceFiles: Von ScienceFiles direkt in den Sächsischen Landtag

Der Sachsen-Monitor ist ein Beispiel dafür, wie man aus der Ahnungslosigkeit von Politikern Kapital schlagen kann, indem man umfangreiche und teure Befragungsdesigns verkauft, die am Ende in dieselbe Datenarmut münden, die man auch mit einer Online- oder Telefonumfrage leicht und zu viel geringeren Kosten hätte erreichen können. Er ist ein Beispiel für das Stellen von Fragen ohne Sinn und Zweck, in dessen Verlauf so ziemlich jeder methodische Grundsatz mit Füßen getreten wird.

Der Sachsen-Monitor ist ein Beispiel für die Verschwendung von Steuergeldern, aus politischer Eitelkeit, aus dem Motiv des „man-hat-das-jetzt“. Er gehört in die Riege der Krötentränke, die auf dem politischen Jahrmarkt mit dem Etikett „Repräsentativität“ versehen und an besonders willige Leichtgläubige verkauft werden, mit dem Versprechen, dass hinterher alles gut ist, wobei offen gelassen wird, was alles eigentlich ist.


28.11.2018
Politische Meinungsbildung
Junge Freiheit: Gniffke: Wir haben angemessen berichtet

In Deutschland ist eine Diskussion über den UN-Migrationspakt entbrannt. Kritiker beklagen jedoch, Politik und Medien hätten zu spät und unzureichend über das Abkommen und seine Inhalte informiert. „Tageschau“-Chefredakteur Kai Gniffke weist dies zurück. Im Interview mit der JUNGEN FREIHEIT verteidigt er die Berichterstattung über den Migrationspakt. Diese sei unvoreingenommen und kritisch.

Herr Dr. Gniffke, haben „Tagesthemen“ und „Tageschau“ das Thema UN-Migrationspakt und die Kritik daran unterschätzt?

Gniffke: Nein, der Migrationspakt, über den im Dezember entschieden wird, ist seit Wochen Gegenstand der Berichterstattung.


27.11.2018
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: „Übelster politischer Kindermissbrauch“ in Kindergärten: AfD stellt kleine Anfrage wegen Broschüre der Amadeu-Antonio-Stiftung

Vor kurzem erschien die Handreichung "Eene mehne muh – und raus bist du – Ungleichwertigkeit und frühkindliche Pädagogik" der umstrittenen Amadeu-Antonio-Stiftung. Der AfD-Bundestagsabgeordnete Stephan Brandner macht in einer "kleinen Anfrage" deutlich, dass das "Hineinregieren einer als linksradikal verrufenen Stiftung unter der Führung einer ehemaligen ‚Stasispitzelin‘ in Kindergärten skandalös" sei.

26.11.2018
Politische Meinungsbildung
Anonymousnews: Sind Sie auch ein Gangster? Wenn Sie Migranten-kriminalität kritisieren, dann schon – meint die Kirche
Frauen dürfen sich scheinbar vergewaltigen lassen und sollen anschließend die Klappe halten. Dieses Credo mutmaßlich am Stockholmsyndrom leidenden Eliten war auch am Freitag auf der Vollversammlung des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK) zu hören. Eines der Themen. „Äußerungen der AfD und ihre Wirkung.“, beackert von „Literaturwissenschaftler“ Professor Heinrich Detering. Das scheinheilige Resümee seiner „Sprachkritik“ am „Populistensprech“: Die AFD redet einen „schlecht verkleideten Jargon von Gangstern“.

25.11.2018
Politische Meinungsbildung
Frankreich
Achgut: Paris in den Medien: Die halbe Wahrheit ist eine ganze Lüge

Die ARD berichtet: Frankreich: „landesweit mehr als 130 Festnahmen, mehrere Verletzte und brennende Barrikaden auf den Champs-Élysées… Barrikaden brennen, Pflastersteine fliegen durch die Luft: Bei Protesten der französischen „Gelbwesten“-Bewegung gegen hohe Benzinpreise und Lebenshaltungskosten ist es am Samstag zu schweren Ausschreitungen auf den Pariser Champs-Élysées gekommen. Vermummte zerstörten Stadtmöbel, warfen teilweise Pflastersteine auf die Sicherheitskräfte und errichteten auf dem Boulevard Barrikaden. Über der Szenerie stand eine schwarze Rauchwolke. Die Polizei reagierte auf die stundenlange Randale mit Tränengas und Wasserwerfern. Es gab mehrere Verletzte, darunter auch mindestens zwei Polizisten“. 

Der ARD-Bericht strotzt nur so von Halbwahrheiten. Die „Gilettes Jaunes“ sollen unbedingt diskreditiert werden. Damit der Liebling der deutschen Medien Macron sich weiter für die „Ausschreitungen“ schämenkann. Das ist so, als wenn er eine alte Frau die Treppe runter stoßen würde und dann fragt: „Alte, warum rennst du so schnell?“. Welch eine Chuzpe, dann braucht Macron sich ja nicht für den von ihm verursachten Volkszorn zu schämen. 

Ich war am Sonntagmorgen wieder auf den Champs Elysées: Alles normal. Die Straßengaststätten sind voll, die Straße und Trottoire sauber, der Verkehr rollt und die Polizeipräsenz ist wie immer.

Welche Schäden sind wirklich entstanden?


24.11.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Der Angriff auf einen Asylbewerber war frei erfunden

Bayern/Schongau – Schwer verletzt war ein 28-jähriger aus Pakistan stammender Asylbewerber am 12. November mitten in der Nacht aufgefunden und mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus verbracht worden. Nun die „schockierende Wendung“: Der Angriff war vom schutzsuchenden Pakistaner frei erfunden. 

Von einem grausamen Übergriff auf einen Asylbewerber in der oberbayerische Stadt Schongau war die Rede. Der 28-jährige Pakistaner sei am Montagabend übel zugerichtet worden. Laut unbestätigten Medienberichten hieß es noch zwei Tage nach der Tat, dass der Schutzsuchende geknebelt und gefesselt am Straßenrand gelegen und teils schwere Verletzungen am Kopf, im Brust- sowie im Genitalbereich hatte. Die Täter hätten dem Asylbewerber demnach obendrein noch ein Hemd über den Kopf gezogen – die Polizei ging von einer Gewalttat gegen den Asylbewerber aus, so die Medienberichte.


24.11.2018
Politische Meinungsbildung
pi-news: Göttinger V-Mann-Affäre
Niedersachsen: Die Milde der Medien mit linksextremen Kriminellen


Von DAISY | Die V-Mann-Enttarnung des Verfassungsschutzes in Göttingen (PI-NEWS berichtete hier und hier) zeigt erneut, dass manche Medien auf dem linken Auge blind sind. Während rechtsextreme Täter – zu Recht – scharf angegangen werden, genießen gewaltbereite linksextreme Kriminelle offensichtlich einen Rabatt aus Schonung, Milde und Verständnis. Eine journalistisch distanzlose Reportage in der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung (HAZ) aus dem innersten Zirkel der Göttinger Linksextremen über das skandalträchtige Auffliegen eines Informanten unterstreicht wieder einmal die Bereitschaft von Zeitungen, die linksextreme Bedrohung zu verharmlosen.

24.11.2018
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Rechtsextrem? Verkürztes HR-Interview: Das hat AfD-Politiker Härle wirklich gesagt

Der hessische Rundfunk, defacto und „Achtsegel“ haben „rechtsextreme Facebookkommentare“ aufgedeckt und dabei ist der Heusenstammer AfD-Fraktionsvorsitzende Carsten Härle ins Visier geraten.

Die linke Webseite Weltexpresso schreibt dazu: „Härle teilte am 9. November bei Facebook einen Beitrag, in dem die Freilassung der verurteilten Holocaustleugner Horst Mahler und Ursula Haverbeck gefordert wird. Er schreibt in dem Sozialen Netzwerk, dass die Leugnung des Holocaust nicht unter Strafe stehen dürfe. Schließlich seien das „Meinungen zu historischen Fakten“. Darunter setzt er einen Link, der zu einer antisemitischen Karikatur führt. Auf dieser sind unter anderem Juden und Ratten mit Davidstern zu sehen. Wörtlich heißt es dort: ‚Der Maulkorbparagraph StGB 130 Volksverhetzung‘.“

Auf der Seite Bürger für Heusenstamm nahm Härle zu den Vorwürfen Stellung und veröffentlichte das gesamte Interview

23.11.2018
Asyl
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Wer sind denn die „Deutschen“, die ihre Partnerinnen ins Koma prügeln?

Das SPD-geführte Familienministerium unter Franziska Giffey präsentiert der deutschen Öffentlichkeit Horrorzahlen zur „partnerschaftlichen Gewalt“. Die begeistere Multi-Kulit-Jublerin und Islam- Relativiererin verheimlicht jedoch trotz besseren Wissens, dass der Islam genau das zum Gebot erhebt, was Giffey nun laut als Straftat beklagt. Und wer genau ist gemeint, wenn die Frau Ministerin von „Deutschen“ spricht?

Medienwirksam platzierte Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) zum Wochenanfang ihre Zahlen zu Fällen von „partnerschaftlichen Gewalt“ 140.000 sollen es im vergangenen Jahr gewesen sein, die – quer durch alle Schichten – in allen Milieus und in allen Ethnien – Gewalt erfahren haben.

Kathrin Spoerr fragte sich in ihrem WeltOnline-Artikel, wer denn nun jene Gewalttäter sind, die ihre Frauen bedrohen und – wie berichtet – 147 Mal im letzten Jahr töteten. Giffey müsste es als ehemalige Bezirksbürgermeisterin des islamisierten Stadtteils Neukölln wissen, mutmaßt die Autorin und verweist auf die Koransure 4:34 in der es heißt:

„Die Männer stehen über den Frauen, weil Gott sie ausgezeichnet hat. … Und wenn ihr fürchtet, dass Frauen sich auflehnen, dann vermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie.“ Da ist er, der dickste Brocken der Dunkelziffer.


23.11.2018
Politische Meinungsbildung
Compact-Online: Plumpe Propaganda: ZDF verkündet Immunitätsaufhebung von Weidel, macht danach Rückzieher

Einfach mal etwas in die Welt setzen und es dann sofort zurücknehmen. So bleibt man von jeder Klage verschont. Dies oder Ähnliches schien das ZDF kalkuliert zu haben, als es in den 19 Uhr-heute-Nachrichten den Sprecher Christian Sievers verkünden ließ:

„Der Bundestag hat die Immunität der AfD-Fraktionsvorsitzenden Alice Weidel aufgehoben“. Dann hält er plötzlich inne und geht einen Schritt zurück: „Nein, das kommt jetzt noch nicht. Wir machen jetzt tatsächlich zunächst diese Meldung…“ Es folgt ein Beitrag über externe Berater in der Bundeswehr.

23.11.2018
Politische Meinungsbildung
Bücherverbrennung
Journalistenwatch: Grüne fordern Kennzeichnung von rechten Büchern

In Bremen versuchen aktuell die Grünen und die taz einen vermeintlichen Skandal herbei zu schreien. Die Bremer Stadtbibliothek betreibt seit Jahren die Praxis, dem Bürger stark gefragte und diskutierte Titel anzubieten. Als fachliche Auswahl dient dazu die Spiegel-Bestseller-Liste. So ist entsprechend der Spiegel-Beststeller »Die Destabilisierung Deutschlands« in der Bremer Stadtbibliothek ausleihbar. Für die linken Blockwarte ist dieser demokratische Zustand offensichtlich unerträglich. Sie rufen nach Zensur, nach Verboten und nach einer Kennzeichnung für vermeintlich rechte Bücher.

Die grenzenlose Toleranz der Berufstoleranten endet bekanntlich abrupt bei politisch Andersdenkenden. Bei Menschen zudem, die der linken Ideologie nicht wie eine Schafherde folgen, sondern deren Behauptungen widerlegen, wandelt sich die angebliche Toleranz schlagartig in Totalitarismus um

23.11.2018
Politische Meinungsbildung
Achgut: Juden in der AfD: Kein Recht auf extreme Meinungen?

Schon in den größenwahnsinnigen Labels „Wir sind mehr“ und „Unteilbar“, mit denen die beiden zurückliegenden „antifaschistischen“ Großveranstaltungen in Chemnitz und Berlin beworben wurden, klingt an, um was es bei diesen Spektakeln ging: um die Wiederbelebung der deutschen Fetische Masse, Macht und Gemeinschaft unter dem Vorzeichen von Multikulturalismus und Islamophilie.

Das Triumphgefühl, das die erfolgreichen Zusammenrottungen bei ordinären Linksautoritären geweckt haben, vermag jedoch nicht darüber hinwegzutäuschen, dass die vorgeblich edle Sache auf einer schamlosen Bündnispolitik beruht, die vor dem Zusammenschluss mit Islamisten und Antisemiten nicht zurückschreckt. Wegen ihrer offenkundigen Verlogenheit reagiert die bunte Glaubensgemeinde trotz zahlenmäßiger Überlegenheit auf Abweichler immer hysterischer. Die Widerspenstigkeit derer, die sich nicht der Wir-sind-mehr-Fraktion anschließen, wird als kränkende Weigerung erlebt, sich dem unteilbaren Mehrheitswillen zu unterwerfen.


22.11.2018
Politische Meinungsbildung
Junge Freiheit: AfD-Politiker Bystron: Steinmeier beschönigt Situation in Südafrika

BERLIN. Der AfD-Bundestagabgeordnete Petr Bystron hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier vorgeworfen, die Situation weißer Farmer in Südafrika zu ignorieren. Hintergrund ist der Besuch Steinmeiers in Südafrika, bei dem sich der Bundespräsident begeistert über das dortige „Zusammenleben in Vielfalt“ zeigte und vom „Traum der Regenbogennation“ schwärmte.

„Bundespräsident Steinmeier verkennt die Lebenswirklichkeit der Südafrikaner. Das Land ist weit von dem Traum einer ‘Regenbogennation’ entfernt, bei der die unterschiedlichen Ethnien friedlich miteinander leben würden. Im Gegenteil: Die Gesellschaft Südafrikas wird von Gewalt erschüttert, das Land weist die zehnhöchste Mordrate der Welt auf“, sagte Bystron der JUNGEN FREIHEIT.

Atmosphäre der Angst und des Mißtrauens


22.11.2018
Politische Meinungsbildung
Junge Freiheit: Wo die Familienministerin irrt

Von einfacher Bedrohung, über Mißhandlungen bis hin zum Mord: Fast 140.000 Frauen und Männer sind im vergangenen Jahr Opfer von Gewalt durch ihren Partner oder Ex-Partner geworden. Der Großteil der Betroffenen, rund 82 Prozent, ist weiblich, heißt es in der am Dienstag von Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) vorgestellten „Kriminalstatistischen Auswertung zu Partnerschaftsgewalt 2017“ des Bundeskriminalamts (BKA).

„Häufiger als jeden dritten Tag wird in Deutschland eine Frau von ihrem Partner oder Ex-Partner getötet“, teilte Giffey mit. „Diese Zahlen sind schockierend, denn sie zeigen: Für viele Frauen ist das eigene Zuhause ein gefährlicher Ort – ein Ort, an dem Angst herrscht.“ Die tatsächliche Zahl der Betroffenen dürfte jedoch deutlich höher sein, als in der Statistik erfaßt, unterstrich die Ministerin. Es sei davon auszugehen, daß nur etwa 20 Prozent der Geschädigten Hilfe suchten.

Zuwanderung soll kein entscheidender Faktor sein


21.11.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Neusprech für die Volkserziehung am Beispiel des ermordeten 85-jährigen Rentners

Der 85-jährige Rentner Dietrich P. ist vermutlich im Schlaf getötet worden. Ihm wurde, nach bisherigen Erkenntnissen mit einem Messer die Kehle durchgeschnitten. Er wurde also halalkonform geschächtet. Dringend tatverdächtig ist ein 20-jähriger, afghanischer Asylbewerber, der in Zwickau gemeldet ist und dessen Asylantrag abgelehnt worden war. Dennoch wurde ihm eine Duldung bis Januar 2019 bewilligt.

Die Tochter des alten Herrn – eine aktive Flüchtlingshelferin – hatte den Afghanen für die Pflege ihres Vaters eingesetzt. Warum sie nicht ihren Vater statt der Flüchtlinge betreute, bleibt wohl ihr Geheimnis.


21.11.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Statistiker, die neuen Sophisten: Wie Migrantengewalt weggerechnet wird

Berlin – „Insgesamt 138.893 Menschen sind in Deutschland im vergangenen Jahr Opfer von Gewalt durch Partner oder Ex-Partner geworden. 147 Frauen wurden dabei getötet. Dies geht laut einem Bericht der WELT aus der am Dienstag in Berlin vorgestellten „Kriminalstatistischen Auswertung zu Partnerschaftsgewalt 2017“ des Bundeskriminalamts hervor.

Eine Sternstunde für alle Neo-Sophisten, die gerne mit Zahlen jonglieren, um eins klarzustellen. Die dramatische Steigerung der Opferzahlen um fast 30 000 zwischen 2016 und 2017 mit einer deutlichen Zunahme von Vergewaltigungen und Übergriffe von Gruppen hat nichts mit der „Zuwanderung“ zu tun. Diese Meinung vertritt Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) und quetscht sie vor laufenden Kameras in das ihr passende Korsett, dass die größte Gefahr in den eigenen vier Wänden lauert und der überwiegende Teil der Täter „bio-deutsch“ – sei. Nämlich laut Statistik knapp 68 Prozent.


21.11.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Bundestagsabgeordneter (CDU) antwortet auf besorgten Bürger: Sie phantasieren und die AfD betreibt Panikmache

Jouwatch hatte ja seine Leser dazu aufgerufen, ihre Bundestagsabgeordneten anzuschreiben, um diesen ihre Sorgen und Ängste beim Thema Migrationspakt kundzutun. Hier nun die Antwort des CDU-Abgeordneten Norbert Barthle. Sie zeigt, wie arrogant und selbstgerecht diese „Staatsdiener“ über die Interessen der Bürger hinwegsetzen und alles tun, um Angela Merkel zu gefallen:

Sehr geehrter Herr Möndel,

vielen Dank für Ihre eMail.

Dem GCM gehört meine Aufmerksamkeit schon seit einigen Wochen; der Deutsche Bundestag hat übrigens bereits im April 2018 öffentlich darüber diskutiert.
Auch die Debatte am 8.11. habe ich anders als Sie in Erinnerung: Von der AfD kamen Panikmache und unbelegte Behauptungen; von der Union sachliche und an den Fakten orientierte Klarstellungen.

21.11.2018
Politische Meinungsbildung
Österreich
Epochtimes: Konservativer Sexualkundeverein aus Klassenzimmern verbannt: Linke Kampagne gegen TeenSTAR in Österreich

TeenSTAR ist eine moderate Alternative zu ideologisiertem Unterricht. Der öffentlich-rechtliche Rundfunk ORF hatte am Montag berichtet, das österreichische Bildungsministerium habe dem konservativen Verein wegen „bedenklicher Inhalte“ die künftige Arbeit an Schulen untersagt. Diese Information erwies sich als unzutreffend. Allerdings soll TeenSTAR sein Programm adaptieren.    

Über einen vermeintlichen Etappensieg im Kampf um den Erhalt der kulturellen Hegemonie haben sich nicht wenige Anhänger des kulturellen Marxismus in Österreich am Montag gefreut. Der öffentlich-rechtliche ORF hatte berichtet, das österreichische Bildungsministerium habe entschieden, dass der konservative österreichischen Aufklärungsverein TeenSTAR sein Programm nicht mehr an den öffentlichen Schulen des Landes anbieten dürfe.

21.11.2018
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Zeit für eine neue Nationalhymne!

Also machen auch wir uns auf die Suche nach einer neuen Nationalhymne, auf eine demokratische Suche.

Demokratie bedeutet in Deutschland bekanntermaßen nicht den Willen des Volkes ausführen, sondern den Willen des Volkes ausführen, den die (Regierungs-)Parteien gerade irgendwo erkannt haben wollen.

Folglich muss eine neue Nationalhymne Merkmale der Parteien des Deutschen Bundestags tragen und deren Eigenheiten, die doch die Eigenheiten der Bevölkerung sein sollen, abbilden.


21.11.2018
Politische Meinungsbildung
Junge Freiheit: Das Paradogma der politischen Korrektheit

„Echte Freiheit braucht Dissidenten“, steht auf dem Filmposter von „Paradogma“. Vorigen Monat startete der progressive niederländische Filmemacher Marijn Poels mit seiner neuesten Dokumentation über die Ursachen der politischen Korrektheit und der wachsenden Polarisierung in der westlichen Welt eine Tour durch Belgien und die Niederlande. Nun ist Deutschland an der Reihe.

Poels hat eine Botschaft: Wir müssen in Europa wieder eine gemeinsame Basis finden: eine offene Debatte. „Paradogma“ ist die Fortsetzung seiner Dokumentation über Klima, Energie und Landwirtschaft: „The Uncertainty Has Settled“ (nun online kostenlos verfügbar). Nach dem Start dieses Films traute sich Poels drei Wochen lang nicht mehr in seine Wohnung. Er erhielt mehrere Drohungen per Telefon und E-Mail, sogar von Greenpeace.

Wachsende Intoleranz gegenüber Andersdenkenden


20.11.2018
Politische Meinungsbildung
Gehirnwäsche
Schluesselkindblog: Kultserie „Lindenstraße“ wird eingestellt- Zuschauer verweigern sich der Migrations-Soap
Die „Lindenstraße“ wird eingestellt. Spätestens Anfang 2020 soll Schluss sein. Dauerschauspieler Joachim H. Luger, alias Vater Hans Beimer hatte das Drama vorausgesehen , verabschiedete sich nach 30(!) Jahren und starb bereits im September den Serientod. Die „Lindenstraße“ beschäftigt sich gerne mit Themen wie z.B. den Moscheebau in Deutschland. Dieses Thema sei nach Überzeugung von Lindenstraßen Produzent Hans W. Geißendörfer „die Realität in unserem Lande“.

20.11.2018
Politische Meinungsbildung
pi-news: "Hier will niemand bleiben"
Wie Tagesschau uns „Flüchtlinge“ schmackhaft machen will


Von ALPHACENTAURI | Am 19. November veröffentlichte Tagesschau.de den Artikel „Flüchtlinge in der Sahelzone – Nach Europa“. Bereits die Aufmachung des Titels soll an die Emotionen des Lesers appellieren. Unschuldige schwarze Kinder, die in die Kamera blicken.

Und so wie der Artikel beginnt, so endet er auch. Es geht um das Leid der Menschen in Tschad. Etwa 15 Millionen Menschen leben dort. Die Säuglingssterblichkeit liegt bei 11,7 Prozent, die Kindersterblichkeit bei 20 Prozent.


20.11.2018
Politische Meinungsbildung

Die Unbestechlichen: Schülerinnen-Experiment zu Kopftuch-Diskriminierung: Es stimmt nicht! Es ist sogar umgekehrt!

Das bemühte Gejammer der politisch korrekten Mainstreampresse, dass kopftuchtragende Mulimas überall diskriminiert werden, wollten einige Schülerinnen der Geschwister-Scholl-Schule aus Lünen im Selbstversuch prüfen. Eine Woche lang tragen sie seit dem 14. November islamgerechte Kopftücher. Beim korrekten Anlegen half eine Muslima.

Eine Woche lang tragen sie das Kopftuch in der Öffentlichkeit, beim Einkaufen, beim Sport, auch in der eigenen Familie. Genauer gesagt, ist es ein Hidschab, denn das Gesicht bleibt frei, Haare, Ohren, Hals und Ausschnitt werden verhüllt.

Eine Lehrerin der Schule kam gemeinsam mit den Schülern auf die Idee, einmal im Selbsttest auszuprobieren, ob die Behauptung – oft von Muslimen vorgetragen – stimmt, dass kopftuchtragende Frauen anders und mit Ablehnung behandelt werden, obwohl keinerlei kritikwürdiges Verhalten dazu Anlass gibt. Immer wieder liest man und bekommt es in Diskussionsrunden zu hören, die weit verbreitete, aber grundlose deutsche Islamophobie zeige sich schon bei der Diskriminierung von Kopftuchträgerinnen im öffentlichen Raum.


20.11.2018
Politische Meinungsbildung
Junge Freiheit: St. Pauli will Antifa reinwaschen

Der FC St. Pauli ist für seine linke Ausrichtung bekannt. Aus seiner Sympathie für die linksradikale Szene macht der Zweitligist kein Geheimnis. Insofern überrascht es wenig, daß sich im Online-Shop auch diverse Anti-Rechts-Artikel oder Kaffeetassen mit dem Vereinssymbol, dem Totenkopf, in Regenbogenfarben finden.

Seit dieser Woche können St.-Pauli-Anhänger aber nicht nur am Frühstückstisch oder an der Uni Haltung zeigen, sondern auch bei der Körperhygiene. Der Verein hat hierfür extra ein Duschgel auf den Markt gebracht. „Anti-Fa – Das Duschgel mit antifaschistischer Haltung“ mit der „wilden Frische der Straße“.

„Antifaschismus ist gesellschaftlicher Konsens“


20.11.2018
Lügen
Chemnitz
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: #Wirsindnochmehr! – Aufgedeckt: Wie aus Lüge Wahrheit wurde (Video)

Der Spruch: „Je größer die Lüge, umso mehr Menschen folgen ihr.“ ist aktueller denn je!

In der neuesten Sendung von Schrang TV geht es um folgende Themen:

  • Die Geschichte um die angebliche rechte Hetzjagd von Chemnitz, die selbst im Ausland für große Empörung sorgte und Maaßen seinen Posten kostete, hat sich mittlerweile als glatte Lüge entpuppt. Jetzt fand der deutsche Journalist und Publizist Roland Tichy die „Urheberin“ des  Chemnitzer Skandalvideos. Jetzt sieht die Sache noch ganz anders aus!

    Aufgenommen hat sie die Sequenz, weil sie nach dem provozierenden Auftritt von zwei Männern mit Migrationshintergrund unweit des Tatorts, an dem Daniel Hillig durch Messerstiche zu Tode gekommen ist, erschrak und ihre Handy-Kamera anschaltete. Das Video dokumentiert jedoch keine Hetzjagd oder gar „Menschenjagd.“ Offenkundig besteht aber von Seiten der Politik und der Medien kein Interesse an der Wahrheit.  Mit allen Mitteln wird an einer erfundenen Geschichte festgehalten  und es ist gut möglich, dass in 20 bis 30 Jahren daraus ein Gedenktag entsteht, über ein Ereignis, das nie stattfand.


19.11.2018
Politische Meinungsbildung
pi-news: Enthüllung Widerwillen
CDU bei Maybrit Illner? Lieber Nazi-Zoff zwischen Gauland und Göring

Von PETER BARTELS | Die Merkel-CDU hat eine Million Wähler an die AfD verloren – humpelt netto bei 19 Prozent … Die Widdewitt-SPD hat eine Million an die AfD verloren – keucht bei 14 Prozent … Wer im ZDF bei „Maybrit Illner“ sah, wie hilflos die beiden „Volksparteien“ von gestern (40 bis 45%), den GRÜNEN und der AfD die Politik überließen, weiß: Da ist kein Hopfen, da ist kein Malz, da ist der Gesunde Menschenverstand offenbar auf Dauer verloren

19.11.2018
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Aufgedeckt: Wie aus Lüge Wahrheit wurde + Video

Deutschlands große Blogger, die früher Alternative Presse genannt wurden, haben sich zusammengetan unter dem Label - #wir sind noch mehr - und nennen sich jetzt Freie Presse. Das ist auch ihr gemeinsamer Buchtitel. Was damit passierte, erfahren Sie im Video von Schrang TV

19.11.2018
Demokratur
Politische Meinungsbildung
Achgut: Broders Spiegel: Merkels neue Fake-News-Ideen
Vor ein paar Tagen war Angela Merkel in Chemnitz, um den Chemnitzer Bürgern möglichst zartfühlend zu erklären, wie sie die Ereignisse vor ihrer Haustür richtig einzuordnen hätten. Wenn Menschen in heiklen Fragen zu anderen Schlussfolgerungen kommen als die Obrigkeit, beispielsweise beim UN-Migrationspakt, dann müssen sie Fake-News aufgesessen sein. Um das zu verhindern, hatte Angela Merkel schon vor einigen Wochen angekündigt, dass man doch zur Europawahl Parteien, die mit Fake-News in den Wahlkampf ziehen, die staatliche Parteienfinanzierung und ähnliche Fördermittel streichen müsste. Eine Aufgabe für die EU. Und wer sollte dann im Einzelfall darüber entscheiden, was Fake-News sind und was nicht? Na wer wohl …

19.11.2018
Politische Meinungsbildung
USA
Deutsch.RT: Die sieben Gebote der Fake News (Video)

Die New York Times will in einem Film eine angebliche russische Kampagne zur Verbreitung von Fake News enthüllt haben, die ihren Ursprung noch in der Sowjetunion haben soll. Einer Überprüfung halten die Behauptungen bei näherer Betrachtung nicht stand.

Die New York Times hat einen Film veröffentlicht, der eine angebliche Kampagne enthüllen soll, die noch zu Sowjetzeiten begonnen wurde. Ziel besagter Kampagne sei es, den Westen zu zerstören. In einem Disclaimer stellt die New York Times jedoch klar, dass es sich bei all dem lediglich um einen "Meinungsbeitrag" handelt.
In dem Film werden die Methoden vermeintlich russischer Fake News Film seziert. Der durchschnittlich informierte Internetuser lernt wenig Neues. Außer vielleicht, dass diese angeblich russischen Fake-News-Methoden womöglich gar keine russischen Methoden sind.


18.11.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Gehirnwäsche in der Schule: Kinder sollen mehr über Werte lernen

Im SPIEGEL wurde das Ergebnis einer Lehrer/Eltern-Umfrage von forsa veröffentlicht. Es ging um die gewünschte Gewichtung von zukünftigen Bildungsinhalten. Die „Förderung der Heimatverbundenheit“ steht dabei an letzter Stelle von insgesamt 14 Punkten.

Der Unterricht sei zu unflexibel; es gebe zu wenig Zeit, heißt es.  Eltern und Lehrer fordern daher mehr schulischen Freiraum, damit Kinder neben Latein und Physik die wirklich wichtigen Dinge erlernen.


17.11.2018
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Das Kuckucks-Ei im Schulfilm-Nest: Fauler Zauber um „Feine Sahne Fischfilet“ – Was können betroffene Eltern tun?

Einseitig, "politisch-radikal", "gewaltbetont" und "linke Heldenverehrung" gibt die FBW-Jury zu bedenken und vergibt das Prädikat "besonders wertvoll". AfD-Bildungssprecher gibt betroffenen Eltern Tipps.

Nach einer Droh-Mail an die GGS-Strand Europaschule in Timmendorfer Strand wurde eine im Rahmen der bundesweiten SchulKinoWoche für Ende November im Bad Schwartauer „Movie Star Kino“ geplante Vorführung abgesagt. Es ging um den Film „Wildes Herz“, eine Homage an die linksradikale Punk-Band „Feine Sahne Fischfilet“.

Die Polizei dazu: „Es besteht der Verdacht einer politisch motivierten Tat“, so Polizeisprecher Dierk Dürbrook. Der Staatsschutz ermittelt. Die „Lübecker Nachrichten“ beziehen sich auf einen Artikel der „TAZ“ und schreibt, dass die Drohungen von den selbsterklärten „Enkeln von Adolf Hitler“ ausgegangen seien. Diese hätten der Schule gedroht, dass Kino in die Luft zu jagen und die Lehrer als „Volksverräter“ zu erschießen.


17.11.2018
Politische Meinungsbildung
Fake-News
Die Unbestechlichen: Macrons einsame Rede zu 100 Jahre Ende des WK I: Dreiste Fake News in den deutschen Medien

Die Welt schaut zu und das Medium „Die Welt“ schreibt. Das 100jährige Ende des ersten Weltkrieges wurde in Frankreich gefeiert. Präsident Emanuel Macron hält eine sehr emotionale, patriotische und teilweise höchst pathetische Rede. Die Mächtigen bleiben unter sich, der Platz um den Arc de Triomphe bleibt gähnend leer.

Unsere Mainstreammedien werten diese Rede des französischen Präsidenten Emanuel Macron aber offenbar nach eigenem Gusto und gemäß eigener Interessen aus. Es ist wirklich interessant, die Rede des Präsidenten anzuhören und dann die Beiträge der Mainstreampresse darüber zu lesen.


17.11.2018
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Rassismus bei der Tagesschau

Für diejenigen, die zum eigenständigen Denken entweder nicht willens oder nicht fähig sind, gibt es in Deutschland Shortcuts: Rassismus ist rechts. Noch ein bisschen Nationalismus zum Rassismus, und sie haben Rechtsextremismus. Es soll eine ganze Reihe von Deutschen geben, die man mit einem solchen Prestissimo in Floskel-Moll, in den Glauben versetzen kann, sie kennten die Bedeutung hinter den Ismen und könnten sich ihrer nun ihrerseits nach Lust und Laune bedienen.

17.11.2018
Politische Meinungsbildung
Fake-News
ScienceFiles: Wie steigert man Heuchelei? Ein neuer Twist in der Luegenspirale!
Dass irakische Soldaten in kuwaitischen Krankenhäusern Frühgeborene aus ihren Brutkästen gerissen und haben sterben lassen, ist ein Gerücht, das tränenreich vor der UNO vorgetragen wurde. Es war eine Lüge, wie man heute weiß. Aber das Gerücht kippte die Stimmung der US-amerikanischen Öffentlichkeit, so dass ein militärisches Eingreifen der USA legitimiert wurde.

Im Jahre 1750 gab es heftige Krawalle in Paris. Das ungeklärte Verschwinden von zahlreichen Kindern, ergänzt um das Gerücht, König Ludwig der XV sei an Lepra erkrankt und lasse Kinder einsammeln, um in deren Blut baden zu können, war Anlass der Krawalle.

Gerüchte, nach denen Juden christliche Kinderopfer bringen, waren im Mittelalter weit verbreitet. Im 14. Jahrhunderts und im Zeichen des Schwarzen Todes verbreitete sich das Gerücht, dass der Teufel die Juden vor einer Erkrankung an der Pest beschütze, in Gegenleistung dafür, dass Juden die Brunnen der Christen vergiften. Das Gerücht führte zu einer Vielzahl von Pogromen mit mehreren Tausend Toten.


16.11.2018
Politische Meinungsbildung
Anonymousnews: Russisches Außenministerium veröffentlicht Details zu CIA-Foltergefängnissen – BRD-Medien schweigen
Dass die Menschenrechtsbringer aus den USA es selbst nicht so genau mit den Menschenrechten nehmen, ist vielen zumindest vom Hörensagen bekannt. Guantanamo ist wohl das bekannteste Konzentrationslager, welches von den Amerikanern betrieben wird. Doch es gibt weitere CIA-Foltergefängnisse, über die hierzulande kaum jemand etwas weiß.

15.11.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Alles schön, alles gut, alles bunt: Top-Handwerker, Ingenieure und Chefärzte

Presse im Multikulti-Fieber – Die Multikulti-Zuwanderungs-Propaganda der System-Medien – Heute: Propaganda der blinden und tauben Augsburger Allgemeine

Laut den links-grünen System Journalisten Miriam Zissler und Robert A. Schmid von der „Augsburger Allgemeine“ sind die von ihnen herzlich medial umsorgten „Idealmenschen“ und „Bereicherungs-Idole“ angeblich alle vor irgendetwas „geflohen“ – und nach deren Einreise nach Deutschland, konkret nach Augsburg, ist nun alles toll und alles bunt. Wie schön! Augsburg werde angeblich regelrecht bereichert – so die unterschwellige Botschaft – denn es seien laut „Augsburger Allgemeine“ über 3000 sogenannte „Flüchtlinge“ in die Stadt gekommen, die angeblich alle eine ganz tolle Geschichte zu erzählen hätten – und zur Freude der Propagandisten in Augsburg „Fuß fassen“ konnten.


15.11.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Trotz linker Hetze: Jeder fünfte Gewerkschaftler wählt AfD

Wiesbaden – Schock für alle linken Schreihälse von Verdi und IG Metall, die beim AfD-Bashing auf Demos immer in der ersten Reihe mitmarschieren. Wie die hessenschau berichtet, hat bei der Hessenwahl fast jeder fünfte Gewerkschaftler den Merkel-Gegnern seine Stimme gegeben. Allen Parolen wie „Solidarität statt Spaltung“ und „Herz statt Hetze“ zum Trotz. Auch Handgreiflichkeiten wie bei einer aggressiven Störaktion gegen eine Wahlkampfveranstaltung in Hanau haben den Erfolg der AfD nicht schmälern können. Haben sie ihn am Ende gar beflügelt?    

Doch was nicht wahr sein darf, ist nicht wahr. Und so flüchtet sich Berufsgewerkschaftler Sascha Schmidt – kein Arbeiter, sondern „Politikwissenschaftler“ – in die typische altbewährte linke Rhetorik. Vorneweg die Binsenweisheit, dass die Gewerkschaften ein „Spiegelbild der Gesellschaft“ seien. Eine weitere Erklärung für die schwarzen Schafe in den roten Reihen

15.11.2018
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Vera Lengsfeld: Deutschland ist Schei… – jetzt auch im Schulprogramm!

Nachdem Bundespräsident Steinmeier sich zum Schirmherr der linksradikale Band Feine Sahne Fischfilet erklärt hat, gibt es kein Halten mehr. Eiligst haben die Macher des Polizeiruf 110 das Büro einer Kommissarin in der letzten Folge mit Stickern von “Feine Sahne Fischfilet” und der Antifa dekoriert, und auch ein “FCK AFD”Aufkleber ist zu sehen.

Daß die ARD die Kritik an dieser Gehirnwäsche nicht nachvollziehen kann, war zu erwarten. Fast schon komisch ist aber die Behauptung der Filmemacher auf Twitter, der Anti-AfD-Aufkleber würde schon seit 9 Jahren im Polizeiruf-Büro kleben. Da hatte die ARD hellseherische Fähigkeiten, denn die Partei ist keine 6 Jahre alt.

Fakten spielen in Zeiten von Fake News schon längst keine Rolle mehr, wenn es darum geht, die richtige Gesinnung zu demonstrieren und zu verbreiten.


15.11.2018
Politische Meinungsbildung
Anonymousnews: Eva Menasse – Eine Linksextreme Hetzerin wird neue Mainzer Stadtschreiberin
Sie ist eine Linke – und macht daraus keinen Hehl. Sie gehörte zu den Unterstützern der obskuren Demo #unteilbar, machte sich früher für die rot-grüne Bundesregierung stark (erfolglos) und findet die Situation in ihrer Heimat Österreich »beängstigend«. Im Jahr 2019 wird die Autorin Eva Menasse Stadtschreiberin in der Gutenberg-Stadt Mainz. Warum? Weil sie gegen »rechte Hetze« ist.

14.11.2018
Politische Meinungsbildung
pi-news: ZDF-Reportage-Reihe 37 Grad: “Die Kriminalisten / Dem Verbrechen auf der Spur”
Akif Pirinçci: Die Retro-Cops


Von AKIF PIRINCCI | “37 Grad” ist eine Reportage-Reihe des ZDF, die den Anspruch erhebt, die dunklen und verdrängten Winkel der Republik auszuleuchten und Menschen vorzustellen, die zwar einen “Scheißjob” erledigen, aber dennoch verdammt wertvoll und unverzichtbar für die Gesellschaft sind. Hinschauen, auch wenn es schmerzt und unangenehm wird, heißt die Devise.

Jedenfalls in der Theorie. Daß in der Praxis des vom Staat gelenkten öffentlich-rechtlichen Rundfunks die Wahrheit zwangsläufig auf der Strecke bleiben muß und gerade durch die Präsentation einer Pseudo-Authentizität und durch Auslassung die Realität in ihr Gegenteil verkehrt wird, versteht sich allerdings dabei von selbst. Ich schrieb schon einmal über diese Reihe und exakt über die gleiche Masche, die in diesen ÖR-Möchtegern-Dokus abgezogen wird. Doch diesmal kippt das Amüsement über das Aufdecken solcherlei Machenschaften ob des unerträglichen Zynismus in ein Würgreflex um.


14.11.2018
Politische Meinungsbildung
Fake-News
Soros
pi-news: Arcadi Magazin erwirkt Unterlassungserklärung
„Investigatives Recherchezentrum“ Correctiv verbreitet Fake News


Den meisten PI-NEWS-Lesern ist das Recherche Magazin Correctiv in Deutschland bekannt. Hierzulande fördert es Enthüllungsgeschichten zur AfD, zu Parteifunktionären und anderen patriotischen Organisationen und lässt diese zumeist in einem schlechten Licht dastehen. Jetzt wurde bekannt, dass in Artikeln zum „Arcadi Magazin“ Fake News verbreitet wurden.

Das Arcadi Magazin erfuhr hohe Presseresonanz (Spiegel, Vice, bento), da es als neues Magazin für junge, konservative Erwachsene auftritt und von linken Journalisten als Gefahr für die eigene Deutungshoheit im jungen Sektor angesehen wird. Besonders brisant hierbei: Der Herausgeber und Chefredakteur Yannick Noé ist gewählter Kreisvorsitzender der AfD-Leverkusen.


14.11.2018
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: „Revolution“ scheitert am Bahnhofskiosk: Deutsche Wochenmagazine erleben Verkaufs-Horrorwoche

Lenin meinte einst, eine Revolution in Deutschland müsse scheitern, weil Deutsche nie einen Bahnhof ohne Bahnsteigkarte erstürmten. Die kürzliche "Spiegel"-Titelausgabe zum Thema "Revolution" scheiterte hingegen am Bahnhofskiosk: Wie auch die beiden anderen großen Wochenmagazine erwies sie sich als Ladenhüter.

13.11.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Neue Richtlinien in Kraft: EU schreibt Pay-TV-Anbieter Inhalte vor

In bekannter Manier mischt sich die EU in die Privatwirtschaft ein, um die eigenen Zentralisierungsgelüste voran zu treiben: Die EU hat eine neue Richtlinie verabschiedet, nach denen Streaming-Dienste wie Netflix oder Amazon Prime Video künftig 30 Prozent regionale Inhalte anbieten müssen. 

Brüssel liefert derzeit ein Paradestück dessen, was es am besten kann: Die Privatwirtschaft einschränken und den Bürgern Vorschriften in ureigenen Lebensbereichen machen: Ab 2020 müssen Streaming-Dienste wie Netflix, Amazon Prime oder Maxdome in der EU künftig mindestens 30 Prozent regionale, also europäische Inhalte anbieten. Das berichtet die Internetseite GameStar.


13.11.2018
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: „So geht Propaganda – subtil und verführerisch“: Roger Letsch über „Polizeiruf 110“

Roger Letsch kann sich noch sehr genau erinnern, wie Propaganda zu DDR-Zeiten aussah. Viel zu plump, um den gewünschten Erfolg zu erzielen, stellt er fest. Subtil und verführerisch müsse sie seiner Meinung nach sein, um nachhaltig Wirkung zu erzielen, so wie im letzten "Polizeiruf 110".

Nun muss man kein Linksextremist oder ein Antifa-Erzengel wie Frau Stokowski sein, um etwas gegen Nazis zu haben. Vorausgesetzt, es handelt sich tatsächlich um solche und nicht einfach um die neudeutsche Sammelbezeichnung nichtlinker Selberdenker, die sich unter anderem in den Geschmacksrichtungen Klimaleugnernazis, Antifeminazis, Dieselnazis, Meinungsnazis und Nazinazis (AfD) und Seehofer wie die Karnickel zu vermehren scheinen und umso zahlreicher werden, je lauter der Kampf gegen sie beschworen wird und je großzügiger das Geld dafür fließt. Man könnte annehmen, es handele sich hier um ein dem Kobra-Effekt ähnliches Paradoxon.

13.11.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Propaganda mit Kobra-Effekt und Wandzeitung

Die Pionier-Organisation der DDR hatte für ihre blau/rot behalstuchten Knirpse wichtige Ämter zu vergeben, wozu neben dem Gruppenratsvorsitzenden, einer Art Dreikäsehoch-Staatsratsvorsitzenden auch ein Amt für Agitation und Propaganda gehörte: der Wandzeitungsredakteur.

Das bedeutete, Kolumnen aus „Junge Welt“ oder „Neues Deutschland“ ausschneiden, schmissige Überschriften dazu basteln…irgendwas mit Kampf, Arbeiterklasse und deren Feinden, den Imperialisten, ging immer. Dazu Nägel, zwischen denen Zwirnsfäden Texte mit Bildern von Lenin, Pieck und Thälmann verbanden und das ganze möglichst flächenfüllend auf dem mit rotem Fahnenstoff bespannten Brett verteilen. So geht Propaganda… Dachten Sie!

13.11.2018
Politische Meinungsbildung
Diskriminierung
ScienceFiles: Diskriminierung ist in Ordnung, wenn sie vom Staat ausgeht: Die Antidiskriminierungsstelle klärt auf

Wir fragen des Öfteren: Was macht eigentlich die Antidiskriminierungsstelle des Bundes, die mit so viel trara gestartet ist und von der man so herzlich wenig hört, z.B. im Zusammenhang mit der Diskriminierung von Männern im Kontext des Professorinnenprogramms oder im Zusammenhang mit der Benachteiligung von Jungen in Schulen?

Nun hat ein Briefwechsel zwischen einem unserer Leser und der Antidiskriminierungsstelle die Antwort für diese Untätigkeit geliefert: Diskriminierung durch den Staat ist in Ordnung, denn: „Allerdings ist es auch so, dass eine auf sachlichen Gründen beruhende Differenzierung durch den Staat möglich ist.

13.11.2018
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Alles nur Zufall? Antifa-Propaganda und weitere unterschwellige Botschaften in TV-Serie „Polizeiruf 110“ – Zuschauer verärgert

Sonntag, 11. November, 20.15 Uhr: Auf ARD läuft zur besten Abendzeit die Serie „Polizeiruf 110“. Diesmal geht es um einen ungeklärten Mord an einem jungen Mädchen, den Kommissar Röder doch noch aufklären soll, der Titel: „Für Janina“ (Verfügbar in der Mediathek bis 11. Februar 2019). Soweit scheint alles im Rahmen der TV-Unterhaltung. Doch Moment mal … bei Filmzeit 1:20:16 … Was ist das?

Im Büro der Kommissarin Katrin König (Anneke Kim Sarnau) entdeckten aufmerksame TV-Zuschauer politisch linke Botschaften, die in einem normalen Polizeibüro so wohl nicht zu finden wären:

Wie die „Junge Freiheit“ schreibt, waren da auf dem Computer und an der Pinnwand Aufkleber zu sehen wie „FCK NZS“ und „FCK AFD“. Zudem sei den Zuschauern die Regenbogenflagge der Lesben- und Schwulen-Bewegung „präsentiert“ worden.


13.11.2018
Politische Meinungsbildung
Soros
Deutsch.RT: Die Think-Thanks und das "schmutzige kleine Geheimnis" der Mainstreammedien

Die meisten Mediennutzer sind sich eines "schmutzigen kleinen Geheimnisses" der Mainstream-Medien nicht bewusst: Think-Tanks nutzen zunehmend die knappen Nachrichtenbudgets, um die Presseagenda zugunsten ihrer Sponsoren zu beeinflussen.

von Bryan MacDonald

Vor Jahrzehnten waren Think-Tanks in der Regel noch in der Politikberatung tätig. Obwohl es sich bei einigen um komfortable "Seniorenheime" für angesehene Spitzenbeamte oder Intellektuelle handelte. In der heutigen Zeit sind sie jedoch nicht mehr von Lobbyfirmen zu unterscheiden. Mit den passenden Budgets.


12.11.2018
Polltische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Negativpreis „Goldene Kartoffel“ für BILD – phänomenales Eigentor für die „Neuen deutschen Medienmacher“

Da steht sie, in merkelroter Bluse, die Frau Sheila Mysorekar, Vorsitzende der „Neuen deutschen Medienmacher“. Sie erklärt, warum es den neuen Negativpreis „Die goldene Kartoffel“ für Medien gibt. Wie sie sich über Berichterstattung geärgert haben, die kritisch mit der Masseneinwanderung umgeht. Die Probleme und Konflikte grob übertreibe.

Jedes Mal, wenn wir fluchend vor dem Fernseher saßen, wenn wir die Zeitung zusammengeknüllt in die Ecke feuerten, dann haben wir uns genau solch einen Medienpreis für die schlechteste Berichterstattung gewünscht.“


12.11.2018
Politische Meinungsbildung
Junge Freiheit: Antifa-Werbung im „Polizeiruf 110“ – AfD kündigt Beschwerde an

BERLIN. Die AfD hat angekündigt, beim Rundfunkrat Beschwerde gegen den NDR einzulegen. Hintergrund ist die am Sonntag ausgestrahlte Folge der Krimireihe „Polizeiruf 110“, in der unter anderem Anti-AfD-Aufkleber und Antifa-Plakate gezeigt wurden, teilte die Partei mit.

Romy Schult vom AfD-Landesverband Mecklenburg-Vorpommern, die für die Partei im Rundfunkrat des NDR sitzt, kündigte an, sich noch am Montag der Sache anzunehmen. Es erreichten sie zahlreiche Hinweise auf die Folge des „Polizeiruf“.


12.11.2018
Politische Meinungsbildung
Junge Freiheit: Grönemeyer hält Flüchtlingsandrang für „Glücksfall“

FRANKFURT/MAIN. Die Flüchtlingskrise 2015 ist für den Musiker Herbert Grönemeyer auch ein Glücksfall für Deutschland gewesen. „Ich halte die Flüchtlingssituation für einen Glücksfall. Weil wir endlich wieder gefordert werden, Engagement zu zeigen“, sagte Grönemeyer in einem Interview mit der Frankfurter Allgemeinen.

Der Musiker verteidigte in diesem Zusammenhang die Politik der offenen Grenzen von Kanzlerin Angela Merkel (CDU). „Wie Frau Merkel in der Notsituation reagiert hat, halte ich für hoch humanistisch. Und sie hat uns darauf hingewiesen, daß wie wieder Empathie in unserem saturierten Land zeigen. Wir können Schutz bieten – das ist ein riesiger Glücksfall, eine große Leistung“, zeigte sich Grönemeyer begeistert.

Türkische Kultur gehört zu Deutschland


12.11.2018
Politische Meinungsbildung
Anonymousnews: Asyl-Terror in Halle/Salle: Mitteldeutsche Zeitung versucht, migrantische Gewaltorgie zu verschleiern
In Halle an der Saale ist es schon wieder zu einem gewaltsamen Migranten-Übergriff und einer Prügel-Attacke gekommen – und zwar in der Nacht von Freitag auf Samstag an einer Haltestelle auf dem Marktplatz. Wie üblich versucht die Mainstream-Presse den brutalen Übergriff aus politischen Gründen zu vertuschen und den Leser durch Implementierung von Wahrnehmungsfehlern zu betrügen. Was war passiert?

12.11.2018
Politische Meinungsbildung
Anonymousnews: Freiburger Asyl-Gang-Bang diente der Korrektur der gekränkten und erniedrigten Männlichkeit der Täter
“37 Grad” ist eine Reportage-Reihe des ZDF, die den Anspruch erhebt, die dunklen und verdrängten Winkel der Republik auszuleuchten und Menschen vorzustellen, die zwar einen “Scheißjob” erledigen, aber dennoch verdammt wertvoll und unverzichtbar für die Gesellschaft sind. Hinschauen, auch wenn es schmerzt und unangenehm wird, heißt die Devise.

11.11.2018
Politische Meinungsbildung
Achgut: Suggestive Soziologie oder: Wer hat was gegen Fremde?

Es gibt Menschen, die haben etwas gegen bellende Hunde, weil sie fürchten, sie könnten angefallen, womöglich gebissen werden. Viele verstehen das, andere nicht. Bello will doch nur spielen, sagen die Hundebesitzer. Für übertrieben halten sie die Ängste der Verschreckten, obwohl nicht wenigen von ihnen bereits bei dem Gedanken, eine Schlange als Haustier zu beherbergen, der Schweiß ausbrechen würde. So wie ein Tier dem einen ans Herz gewachsen ist, kann es einem anderen Angst einjagen. Wer aber käme deshalb auf den Gedanken, jemandem generell eine tierfeindliche Gesinnung zu unterstellen? Dass man bei der Begegnung mit einer bestimmten Art zittert, heißt doch nicht, dass man die Gattung in toto verdammt.

10.11.2018
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Indoktrination und Gleichmacherei in der Schule – ein Querdenker berichtet (Video)

Jacob (18) hat gerade das Gymnasium nach der 11. Klasse vorzeitig abgeschlossen. Hier berichtet er davon, wie in der Schule kritische Meinungen unterdrückt, teilweise sanktioniert und die Schüler motiviert werden zu Demos gegen rechts zu gehen.

10.11.2018
Politische Meinungsbildung
pi-news: Verstöße gegen das Neutralitätsgebot an Schulen
Niedersachsen: Lehrer werden auf (linken) Kurs gebracht


Von DAISY | Stellt der rote Bildungsminister Niedersachsens, Grant Hendrik Tonne (SPD), etwa das Neutralitätsgebot für Schulen in Frage? In einem aktuellen Erlass an die niedersächsischen Lehrkräfte dienert er sich den „Sehr geehrten Lehrerinnen und Lehrer“ an und interpretiert das Regelwerk so weit nach links außen, dass AfD-Bashing mit Unterstützung von höchster Stelle problemlos möglich sein könnte.

Anlass und Hintergrund ist die Absicht der Landtags-AfD, eine Meldestelle im Web einzurichten, wie sie bereits in Hamburg, Berlin, Bremen und Sachsen-Anhalt erfolgreich existiert. Auf diesen Plattformen können Schüler und Eltern darüber informieren, wenn Lehrkräfte gegen die AfD hetzen und damit gegen das Neutralitätsgebot verstoßen sollten. „Gerade gegen die AfD wird an den Schulen immer wieder Politik gemacht“, begründet die niedersächsische Fraktionsvorsitzende der AfD, Dana Guth, die Initiative.


9.11.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Die grüne Erziehungsdiktatur trägt Früchte

Entsteht nun eine neue RAF? So titelte die „Welt-online“ bereits anno 2010. Mitnichten, möchte man antworten. Die „alte“ war nie weg! Die giftige 68er Saat und deren Terminologie sind nach 50 Jahren perfekt aufgegangen und sitzen heute in den Parlamenten, Lehrerzimmern und Redaktionsstuben. Menschen, die immer hautnah „dran“ waren am mörderischen 70er Jahre Linksterror, sind mittlerweile ein integraler Bestandteil des aktuellen Deutschlands geworden, in dem gleichsam sämtliche Alpträume der konservativ-liberalen Bürger kulminieren. Offen ausgelebter Linksextremismus kann hier unter Umständen sogar karrierefördernd sein. Zumindest als „Politiker“ und „Künstler“. Baader, Dutschke, Rio Reiser und Konsorten können also auch posthum zufrieden sein.

Alerta, Alerta – Antifascista


9.11.2018
Politische Meinungsbildung
Achgut: Ober sticht Unter
Wie lässt sich eine Lüge, auch wenn sie offensichtlich ist, als Wahrheit in Umlauf bringen? Ganz einfach, man behandelt ihre Richtigstellung als Nebensache und bezichtigt zugleich denjenigen, der die falschen Behauptung entlarvt hatte, sträflicher Insubordination. Damit mag man nicht überall durchkommen. In der Politik aber funktioniert das bestens; da sticht Ober den Unter noch allemal. Welchem Beamten, welcher Beamtin stünde es zu, die Vorgesetzten dumm dastehen zu lassen, indem er sie öffentlich der unwahren Behauptungen überführt. Unerhört!

9.11.2018
Politische Meinungsbildung
Achgut: Der MDR spart sich Nachrichten

Eine öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt mit derzeit acht Radioprogrammen möchte beim Hörfunk Geld sparen. Man könnte nun überlegen, sich vielleicht von einer Welle zu verabschieden, weil vergleichbare Inhalte von privaten Stationen hinreichend angeboten werden und ein gebührenfinanziertes Programm für die entsprechende Zielgruppe nicht unbedingt nötig sei. Gelegentlich wurde ein solcher Vorschlag früher auch mal laut geäußert. Wer das tat, bekam umgehend eine klare Antwort: Jede Welle gehöre zum öffentlich-rechtlichen Programmauftrag, denn nur so kämen auch Zielgruppen in den Genuss von für sie eigens zugeschnittenen Informationsformaten. Sonst wären diese Hörer ja nahezu nachrichtenfreien Musikprogrammen ausgeliefert, quasi inhaltsleerem Dudelfunk

9.11.2018
Politische Meinungsbildung
Achgut: Sicherheitsgefühl der Bürger so gut wie nie!

Der FOCUS hat’s mit einem CIVEY-betriebenen Sicherheitsmonitor rausgefunden: alles paletti im Land, hipp hipp, hurra! Beim Thema innere Sicherheit punktet die GroKo bei den Bürgern wie nie zuvor. 

Unsere Menschen, insbesondere die Frauen, fühlen sich im öffentlichen Raum des Landes, in dem sie #fedidwgugln, immer sicherer. Das liegt laut FOCUS am ständigen Rückgang der Kriminalität. Da fragt man sich: Sind die 1.265 Straftaten der 642 Bewohner der Dresdener Erstaufnahmeeinrichtung in sieben Monaten und andere Einzelfälle da schon mitgerechnet? Was rauchen die Jungs vom FOCUS und CIVEY?


8.11.2018
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Leipziger Junk-Studie inszeniert zunehmende Ausländerfeindlichkeit

Der politische Verein der Grünen, der als Heinrich-Böll-STIFTUNG ausgegeben wird, um zu verheimlichen, dass die Stiftung ausschließlich mit Steuergeldern am Leben erhalten wird, hat wieder einmal eine Studie finanziert. Die üblichen Leipziger Verdächtigen um Oliver Decker und Elmar Brähler haben sie durchgeführt und wenig überraschend Ergebnisse gefunden, die sich für Schlagzeilen wie „Studie zeigt: Ausländerfeindlichkeit in Deutschland nimmt zu“ oder „Wer rechtsextrem ist, findet seine neue Heimat in der AfD“ benutzt werden können.

[Ein Mitglied der Redaktion ist gerade vor Langeweile gestorben, konnte aber wiederbelebt werden.]


8.11.2018
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: “Böswillige Absicht”: RBB-Journalistin manipuliert und unterschlägt

Gestern haben wir darüber berichtet, dass der RBB versucht, das Biographische Handbuch „Die Todesopfer des DDR-Grenzregimes an der innerdeutschen Grenze 1949 – 1989“ zu diskreditieren und die Reputation der Wissenschaftler, die daran mitgearbeitet haben, zu beschädigen. Derartige Feldzüge von wissenschaftlichen Dilettanten aus öffentlich-rechtlichen Redaktionen, die sich anmaßen das auf die Schnelle genauso gut oder noch besser beurteilen zu können, was andere sich in jahrelangem Studium angeeignet haben, sind mittlerweile fast zur Normalität geworden, wobei die Stoßrichtung immer die gleiche zu sein scheint. Alles, was Sozialismus als die menschenverachtende Ideologie zeigt, die Sozialismus nun einmal ist, soll diskreditiert werden. Im Falle des Biographischen Handbuchs hat sich Gabi Probst, die den Gebührenzahlern beim RBB zur Last fällt, durch eine Vielzahl von Manipulationen, Auslassungen, durch Verschweigen, Unterschlagen, Verkürzen bis hin zur Unterdrückung von Fakten hervorgetan. In einem normalen Land wäre Probst nicht mehr tragbar. In Deutschland scheinen derartige “bösartige Absicht”(en) hinter Beiträgen geradezu Einstellungs-Voraussetzung bei öffentlich-rechtlichen Sendern zu sein.

8.11.2018
Politische Meinungsbildung
Anonymousnews: Der „Kampf gegen Rechts“ als ideologische Goldgrube
Der „Kampf gegen Rechts“ ist längst keine bloße politische Floskel mehr. Er ist mittlerweile fester Bestandteil eines florierenden Geschäftsmodells linker „Kulturschaffender“. Wer zum Netzwerk gehört, kann auf Steuerzahlerkosten fette Kohle machen. Zum Beispiel in der Film- und Musikbranche. Die Hass-Punker von Feine Sahne Fischfilet und ihr mediales Umfeld schwimmen dabei wie Fettaugen auf der tiefroten Suppe und schöpfen kräftig den finanziellen Rahm ab.

8.11.2018
Politische Meinungsbildung
Junge Freiheit: „Autoritarismus-Studie“: Jeder dritte Deutsche ist fremdenfeindlich

LEIPZIG. Fast jeder dritte Deutsche vertritt einer Studie zufolge fremdenfeindliche Positionen. „Die Ausländerfeindlichkeit ist im gesamten Land immer stärker verbreitet, das zeigt unsere aktuelle Befragung ganz deutlich“, sagte der Leiter der „Leipziger Autoritarismus-Studie“, Oliver Decker, am Mittwoch.

Der Aussage, Ausländer kämen nur ins Land, um den Sozialstaat auszunutzen, stimmten etwa 36 Prozent zu, ergab die Langzeiterhebung, die bislang unter dem Namen „Mitte-Studie der Universität Leipzig“ veröffentlicht wurde. In den östlichen Bundesländern habe dem fast jeder Zweite beigepflichtet.

Hohe Zustimmungswerte für „Einstiegsdroge“


7.11.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Berlin: SPD-Senator lässt Polizeistatistik fälschen – wer noch?

Berlin – Innensenator Andreas Geisel (SPD) verkündete vor einer Woche, dass sich die Sicherheitslage am Kriminalitätshotspot Alexanderplatz maßgeblich verbessert habe. Nun stellt sich heraus: Die Zahlen sind „geschönt“ – es fehlen ganze „Delikt-Kataloge“. Das bestätigen sind aktuelle Presseberichte, die besagen, dass die Senatsinnenverwaltung in Berlin bewusst Informationen zurückgehalten hat. Die AfD fordert nun, die in den Ländern und im Bund vorliegenden Daten über Verbrechen auf den Prüfstand zu stellen.

Laut Recherchen der Berliner Zeitung sieht die Wahrheit rund um die Sicherheitslage am Alexanderplatz – einem der Kriminalitätshochburgen Berlins – bei weitem nicht so rosig aus, wie Berlins SPD-Innensenator Andreas Geisel versucht, den Bürgern glaubhaft zu machen. Die „Erfolgsgeschichte“, die der SPD-Funktionär vor einer Woche noch stolz verkaufte, stellt sich als glatte Fälschung einer Polizeistatistik heraus.

7.11.2018
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Sexualkunde für Flüchtlinge als Vergewaltigungs-Prävention? Mal aus der Sicht einer Frau gesehen

Frau Mauz ist eine Frau. Sie sieht eigentlich ganz nett aus. Sie ist laut Wikipedia katholisch und verheiratet. Sie ist 52 Jahre alt. Sie verfügt also sehr wahrscheinlich über etwas Lebenserfahrung. Ich könnte jetzt sehr diplomatisch formulieren und an den Kern der Kritik heranführen, will ich aber nicht.

Wie zum Teufel kommt Frau Mauz auf die abwegige Idee, dass Sexualkundeunterricht einen Mann davon abbringt, eine Frau zu vergewaltigen? Wie stellt sie sich das denn vor? „Aha, soso? Eine Frau hat zwei Brüste, zwei Eierstöcke und eine Gebärmutter? Ja, wenn das so ist, dann darf ich sie ja gar nicht vergewaltigen!“ Also ich habe selten einen so unterirdischen, restlos realitätsfernen Vorschlag gehört.


7.11.2018
Politische Meinungsbildung
Anonymousnews: Dreiste Lüge vom Focus: Frauen fühlen sich angeblich so sicher wie noch nie in Deutschland
Diese Meldung schlägt dem Fass den Boden aus: Der Focus lügt allen Ernstes, die deutschen Frauen fühlten sich so sicher wie nie. Angesichts massenhafter Vergewaltigungen und sexueller Belästigungen ist diese Meldung an Dreistigkeit wirklich nicht mehr zu überbieten.

6.11.2018
Politische Meinungsbildung
Sozialismus
ScienceFiles: Leichenfeilschen. RBB vertreibt DDR-Image-Politur

Wir werden täglich schwermütiger angesichts dieser Bigotterie und Heuchelei derer, die nun angetreten sind, um dem Sozialismus wieder ein menschlicheres Antlitz zu verpassen.

Ob sie demnächst auch über die 20 Millionen Tote, die der Sozialismus Stalins gefordert hat oder die 65 Millionen Tote, die Mao allein in China als Folge seiner Säuberungen produziert hat oder die 2 Millionen Tote, die Pol Pots Blutspur in Kambodscha darstellen, feilschen wollen?


6.11.2018
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Bayerische Resterampe: BR verramscht Flüchtlings-Faktenfinder

Kommen Sie herein!
Kommen Sie herein!
Gehen Sie nicht vorbei!

Enthüllung, Klarstellung, Belehrung.

Lassen Sie sich von Madame Zelma die Wahrheiten lesen.
Nur bei uns bekommen sie den wahren Faktenfinder.
Nur bei uns dehnen Antifa-ktische Extremisten so lange die Fakten, bis unsere Wahrheit dabei herauskommt.
Nur wir haben die ausgefuchste Faktenfinder, die sich so tief bücken können, dass sie jedes Niveau spielend unterschreiten.


6.11.2018
NWO
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Charles Krüger: Apu soll wegen Rassismus aus der Simpsons-Serie entfernt werden! (Video)

  • Apu von den Simpsons soll wegen Rassismus aus der Serie entfernt werden!
  • Auch Kroatien und Polen lehnen den UN-Migrationspakt ab.
  • Als Obama gegen illegale Migration war.
  • Höhere Steuern auf Fleisch.

5.11.2018
Politische Meinungsbildung
Migrationspakt
ScienceFiles: 97,9% von 30.000 Lesern lehnen den UN-Migrationspakt ab

Nun kommen natürlich wieder alle die Spezialisten, die zwar keine Ahnung von Repräsentativität haben, aber genau wissen, dass die Abstimmung auf ScienceFiles nicht repräsentativ ist, vornehmlich, weil ihnen das Ergebnis nicht in den Kram passt.

Nun, wir haben an anderer Stelle bereits den Hokuspokus, den die Behauptung, 1000 Befragte könnten für die deutsche Wahlbevölkerung repräsentative Antworten geben, darstellt, entzaubert. Wir empfehlen all denen, die denken, sie könnten sich zur Repräsentativität ein Urteil erlauben, den entsprechenden Artikel und den ergänzenden Artikel, in dem wir die Gewichtung, ein weiteres Mittel aus der Hexenküche meinungsforscherischer Repräsentativitäts-Gaukler erklären, zu lesen.


4.11.2018
Politische Meinungsbildung
Compact-Online: Der Schwarze Kanal: Regierung warnt vor Stimmungsmache gegen UN-Migrationspakt, Kritik ist strafbar

Der Schwarze Kanal meldet sich zu Wort: Demzufolge – also der ideologisch instruierten ARD – warnt die Bundesregierung vor politischer Stimmungsmache gegen den UN-Migrationspakt. Jetzt geht’s los: Schließlich beinhaltet dieser Teufelspakt auch die Anweisung an die Medien zu positiver Berichterstattung, das justiziable Vorgehen gegen Kritiker. Mit „irreführenden Informationen“ werde gegen das Abkommen mobilisiert, heißt es. Falschmeldungen würden etwa von der AfD verbreitet. Wird jetzt die Antifa vorbeigeschickt, also die Merkel-SS? Der „Staatsschutz“? Oder „Goebbels“ persönlich?

4.11.2018
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: UN-Migrationspakt: Mündige Bürger verursachen politischen Hühnerhaufen

In Sonntagsreden wünschen sich Politiker den mündigen Bürger. Ausdrücklich wünschen sie sich den mündigen Bürger. Wenn der mündige Bürger nach Handverlesung dann am Kaffeetisch mit den Bundespräsidenten sitzt, dann freuen sich die Politiker. Wenn Sie mündigen Bürgern erklären können, was das beste für die mündigen Bürger ist, dann sind Politiker zufrieden. Wenn sie über die Köpfe der Bürger hinweg Gesetze erlassen, Steuergelder verteilen und internationale Abkommen unterschreiben dürfen, dann sind Politiker ganz sie selbst und voll der Mundigkeit über die mündigen Bürger.

Aber wehe, der mündige Bürger fragt nach.

Wehe, er kritisiert.

Wehe, er verschafft sich einen eigenen Eindruck und formt auf dessen Basis eine abweichende Meinung.


4.11.2018
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: Vom Glück, Gesinnungsethiker zu sein

An sauberen Händen besteht kein Mangel, die Gesinnungsethiker sind Legion. Für den Gesinnungsethiker zählt nur die Lauterkeit seiner Absichten, nicht dagegen die Folgen seines Tuns. In einer Sintflut von guten Absichten werden wir ersaufen!

von Leo Ensel

Ich wäre auch gerne Gesinnungsethiker! Ich stelle mir das richtig toll vor. Es muss ein gutes Gefühl sein, immer auf der richtigen Seite zu stehen. Mit flammender Leidenschaft das Böse und die Bösen anklagen. Die Lauen aufrütteln und ihnen ins Gewissen reden. Keine Nacht würden sie mehr schlafen! Das gesamte Elend dieses Planeten – ich würde es liebend gerne auf meine schmalen Schultern laden. Und die ganze Welt würde es sehen!


3.11.2018
Politische Meinungsbildung
pi-news: Peinliche Unterlassungserklärung wegen frei erfundener Bordellbesuche
Spiegel knickt vor AfD-Fraktion ein


Spiegel-Kolumnist Markus Feldenkirchen hatte am 12. Oktober in einem Artikel unter dem Titel „Erschütterndes über die AfD“ behauptet, dass sich ein prominentes Mitglied der AfD-Fraktion zweimal pro Woche von der Fahrbereitschaft des Bundestags in ein Bordell chauffieren ließ und die Rechnungen bei der Bundestagsverwaltung einreichte. Alles Luegenmärchen. Jetzt gab der Spiegel widerwillig eine Unterlassungserklärung gegenüber der AfD-Bundestagsfraktion ab.

Die Erklärung der Spiegel-Verantwortlichen klingt ebenso abenteuerlich wie irrwitzig: Die wüsten Nachrichten seien absichtlich falsch in der gedruckten Ausgabe 42/2018 erschienen. Der Beitrag sei die kritische Beschreibung eines Phänomens, wie es die AfD regelmäßig betreibe, erklärte Unternehmenssprecherin Hingst laut FAZ. Bei dem Spiegel-Text sei es um den „Wahrheitsgehalt von ‚Nachrichten‘, die von AfD-Mitgliedern und deren Sympathisanten im Netz geteilt werden, um Ressentiments zu schüren.“


3.11.2018
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Auswärtiges Amt lässt Falschmeldungen verbreiten

Wolfgang Prabel | Der Migrationspakt wurde in Englisch abgefaßt. Nun ist es zum Streit über die Übersetzung gekommen. Die Bundesregierung hat einen anderen Dolmetscher als die Opposition.

Im englischen Original heißt das Abkommen: „Global Compact for safe, orderly and regular Migration“

In der Mitteilung des merkeltreuen Geheimbunds „Redaktionsnetzwerk Deutschland“, also in der halbamtlichen Version, heißt es:

„Die Vereinten Nationen hatten sich im Juli auf einen ‚Vertrag für sichere, geordnete und geregelte Migration‘ geeinigt, der eine weltweit akzeptierte Grundlage für den staatlichen Umgang mit Migration sein soll.“

Die Übersetzerin von Tichys Einblick, Krisztina Koenen bekam allerdings heraus: „Globaler Pakt über sichere, geregelte und planmäßige Migration“.

Der Streit geht also darum, ob die Migration geregelt oder planmäßig ist.


3.11.2018
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Ehemalige ZDF-Redaktionsassistentin packt aus: Einblicke in den Medienbetrieb (Video)

Maren Rosengarten hat beim Zweiten Deutschen Fernsehen als Redaktionsassistentin gearbeitet und berichtet von ihren Erfahrungen, die sie schließlich das Weite suchen ließen, von dem Klima der Angst, der Schere im Kopf und festgefahrenen Denkstrukturen.

3.11.2018
Politische Meinungsbildung
Anonymousnews: Rollstuhlfahrer-Mörderin Barbara Ludwig missbraucht Merkel-Besuch in Chemnitz zum SPD-Stimmenfang

In zwei Wochen wird Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) Chemnitz besuchen. Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig (SPD) meint, der Besuch komme viel zu spät und kritisiert, dass Merkel sich nicht früher Zeit für die Chemnitzer Bürger genommen hat. Doch die öffentliche Kritik ist nichts als sozialdemokratischer Stimmenfang.

von Günther Strauß

Am 16. November will Kanzlerin Angela Merkel als Reaktion auf die Proteste anlässlich des Mordes an einem jungen Mann zum Stadtfest nach Chemnitz kommen. Was dieser Besuch bezwecken soll, ist fraglich. Viele Fans dürfte Merkel in der mitteldeutschen Stadt nicht haben. Doch weil Merkel stets parat steht, wenn einem Migranten auch nur ein Haar gekrümmt wird, war der innenpolitische Druck wohl zu groß, sodass sie sich nun nach Chemnitz bequemen wird.


2.11.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Will die Bundesregierung Kritik am Migrationspakt verbieten?

Dumm gelaufen für die Bundesregierung – da wollte sie wieder einmal still und heimlich den UN-Migrationspakt durchziehen und jetzt wird öffentlich darüber diskutiert. Der Feind ist auch schon ausgemacht – es ist mal wieder – Überraschung – die querschießende AfD, die der Merke-Regierung die Suppe versalzt.

Nun befürchtet das Auswärtige Amt „politische Stimmungsmache gegen den UN-Migrationspakt“ und „irreführende Informationen“ seitens der AfD. Diese soll die öffentliche Meinung gegen das Abkommen mobilisieren, berichtet die Welt. Vorhersagen, nach denen sich durch den Migrationspakt die Zuwanderung in bestimmte Länder erhöhen werde, seien „vollkommen unseriös und entsprechen auch nicht der Zielrichtung des Paktes“, soll es aus dem Auswärtigen Amt verlauten. Diesen angeblichen „Falschmeldungen“ will man nun mit einer „Informationsoffensive“ entgegentreten. Was immer das auch heißen mag. Aber wie wir wissen, hat die Regierung genug Möglichkeiten so genannte „Fake News“ aus dem öffentlichen Raum verschwinden zu lassen.


2.11.2018
Politische Meinungsbildung
Grins, endlich
ScienceFiles: Wikimedia haftet für anonyme Verleumder – Schwere Zeiten für Wikipedia

Anonyme Autoren konnten sich bislang auf Wikipedia nach Lust und Laune austoben und ihre ideologische Weltsicht in Form von unwahren Behauptungen, Rufschädigungen und übler Nachrede verbreiten.

Der Konjunktiv ist hier wichtig, denn das Landgericht Berlin hat mit Urteil vom 28. August dem anonymen Verleumden einen Riegel vorgeschoben.

Vor dem Landgericht hatte die 27. Zivilkammer über eine Klage von Prof. Dr. Alexander Waibel zu verhandeln. Der Karlsruher Computerwissenschaftler, der am Institut für Technologie auf dem Gebiet der Spracherkennung, Sprachverarbeitung und Sprachübersetzung forscht, wurde in der Wikipedia kurzerhand beschuldigt, „mit Hilfe deutscher Steuergelder für den US-amerikanischen Geheimdienst tätig gewesen zu sein“.


2.11.2018
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: AOK traumatisiert Flüchtlinge und Wissenschaftler [Junk Science / Korruption]

Rainer Woratschka ist für diese Eloge auf die AOK im Tagesspiegel verantwortlich. Wie so viele seiner Zunft, gibt Woratschka weitgehend an seine Leser weiter, was ihm die AOK, genauer: Das wissenschaftliche Institut der AOK als Pressemitteilung beschert hat und hat dazu noch die Frechheit zu suggerieren, die entsprechende „Studie“ liege ausschließlich dem Tagesspiegel vor.

Die Grenzlinie zwischen Phantasie und Lüge ist im heutigen Journalismus nicht mehr auffindbar.


2.11.2018
Politische Meinungsbildung
Korruption

ScienceFiles: Dresdner Sumpf: Obskure Zeitschrift von Landesregierung (mit)finanziert?

In Dresden gibt es ein Blog: „Flurfunk“ sein Name. Im Jahr 2016 haben rund 171.000 Besucher dieses Blog gefunden. Flurfunk hatte somit rund 4% der Leser, die ScienceFiles lesen.

Seither ist der „Flurfunk“ zwar etwas bekannter geworden, dümpelt aber immer noch auf einem globalen Alexarank von 916.871. Daten für Deutschland sind nicht verfügbar, was bedeutet, dass Flurfunk.de in Deutschland unter „ferner liefen“ gezählt wird. Zum Vergleich: ScienceFiles hat einen globalen Alexarank von 90.221 und belegt Platz 3.850 unter allen deutschsprachigen Webseiten.


2.11.2018
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Kleine Fiesheiten erhalten die Boshaftigkeit: Statistisches Bundesamt

Es gibt viele Formen der Manipulation.

Man kann suggerieren, also Schlussfolgerungen nahelegen, die falsch sind.

Man kann auslassen, nur einen Teil berichten, um eine bestimmte Deutung nahezulegen.

Man kann künstliche Dichotomien schaffen, etwas generell positiv, etwas anderes generell negativ darstellen, obwohl beide Dinge weder vollständig positiv noch negativ sind und versuchen, auf diese Weise zu beeinflussen.


2.11.2018
Politische Meinungsbildung
Anonymousnews: Merkel-Regime fördert antideutschen Gossenjournalismus mit 2,3 Millionen Euro

Die Neuen deutschen Medienmacher haben von der Bundesregierung in den vergangenen Jahren mehr als zwei Millionen Euro Fördergelder erhalten. Wie aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion vorgeht, wurden seit 2016 mehrere Projekte des Vereins mit mindestens 2,3 Millionen Euro unterstützt. Allein vom Bundesfamilienministerium flossen 2016 und 2017 mehr als 530.000 Euro. Für 2018 liegen aus dem Haus von Ministerin Franziska Giffey (SPD) noch keine Zahlen vor.

2.11.2018
Politische Meinungsbildung
Junge Freiheit: Fördermillionen für antideutsche Medienmacher

BERLIN. Die Neuen deutschen Medienmacher haben von der Bundesregierung in den vergangenen Jahren mehr als zwei Millionen Euro Fördergelder erhalten. Wie aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion vorgeht, wurden seit 2016 mehrere Projekte des Vereins mit mindestens 2,3 Millionen Euro unterstützt. Allein vom Bundesfamilienministerium flossen 2016 und 2017 mehr als 530.000 Euro. Für 2018 liegen aus dem Haus von Ministerin Franziska Giffey (SPD) noch keine Zahlen vor.

Auch aus den Fördertöpfen der Bundeszentrale für Politische Bildung, des Auswärtigen Amts und der Integrationsbeauftragten der Bundesregierung bekamen die Neuen deutschen Medienmacher Mittel. Der Verein selbst habe aber keine Unterstützungsleistungen erhalten, betonte die Bundesregierung. Es habe nur Zahlungen für „Maßnahmen“ gegeben, deren Träger der Verein sei. Solche Projekte waren unter anderem die Kooperation der Neuen deutschen Medienmacher mit dem Bundesjustizministerium bei der Umsetzung der „No Hate Speech“-Kampagne sowie ein „Traineeprogramm für Journalisten mit junger und älterer Einwanderergeschichte“.

AfD sieht Neutralitätspflicht verletzt


31.10.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Rechtsextremismus-Coaching, ja- Linksextremismus-Coaching, nein

Dresden – Die von der AfD ins Leben gerufenen Meldeportale scheinen sinnvoll zu sein. Noch immer scheint die „Ausbildung“ der Lehrer ziemlich einseitig zu sein. Sie „profitieren“ zwar von Fortbildungen und Coaching zum Thema Rechtsextremismus, doch das Thema Linksextremismus fällt mal wieder unter den Tisch. Das zeigt die Auswertung des Modellprojektes „Starke Lehrer – Starke Schüler“, mit dem sich die Robert-Bosch-Stiftung und das Sächsische Kultusministerium drei Jahre lang an neun Berufsschulen in Sachsen engagierten, berichtet die Wochenzeitung „Die Zeit“. Die befragten Pädagogen gaben an, durch die Schulung ihren Kenntnisstand über Rechtsextremismus erweitert zu haben und auf extreme politische Haltungen ihrer Schüler souveräner reagieren zu können.

31.10.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Die hohe Schule des Mainstreamjournalismus: Wie man den peinlichen Auftritt von Zweien in einen glänzenden Sieg umdeutet

Ich habe eine Nachlese zur Podiumsdiskussion „Medien und Meinung“ unternommen:

Ein „Heimspiel für die AfD“ war die Podiumsdiskussion in jedem Fall. Ein Schelm, der anderes erwartet hatte, schließlich war es eine AfD-Veranstaltung. Recht sachlich faßte mdr zusammen: „Grundsätzlich offenbarten sich in der Diskussion mehrere Themen, die das Verhältnis von AfD und Öffentlich-Rechtlichen nachhaltig belasten. So haben die Anhänger der Partei das Gefühl, als, aus ihrer Sicht, konservativer Teil der Bevölkerung mit ihren Anliegen und Positionen deutlich zu wenig in den Medien abgebildet zu werden. Gleichzeitig würden Journalisten in ihrer Arbeit viel zu oft Nachrichten und Meinungen vermischen; dies sei insbesondere beim beitragsfinanzierten Rundfunk nicht akzeptabel. Hier wurde der größte Dissens deutlich: Als Gniffke und Frey mehrfach betonten, ihre Kollegen würden handwerklich sauber und nach journalistischen Standards arbeiten und eigene politische Positionen nicht in die Beiträge einfließen lassen, reagierte das Publikum mit höhnischem Gelächter.“

31.10.2018
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: „Feine Sahne Fischfilet“ als Ideal für Grundschulklassen? Kinder mit roten Tüchern singen ideologische Texte auf Schulbühne (+Videos)

In einem Video, geteilt von der Punkband „Feine Sahne Fischfilet“ auf Facebook, ist eine Schulklasse zu sehen, die einen Song der Band auf der Schulbühne darbietet.

Die Punkband freute sich ob des Engagements der Kleinen und schrieb u.a. dazu: „Wenn eine 2.Klasse aus Hamburg ein Musical aufführt, sich für ein Lied von deiner neuen Platte entscheidet und es dann aufführt…“


31.10.2018
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: Der Bayerische Rundfunk ist ein heimliches Propagandainstrument – gesteuert von Außerirdischen

Kein seriöser Journalist würde eine solche Schlagzeile wie diese Überschrift voranstellen. Denn Behauptungen sollte man belegen können. Nur wenn es um RT Deutsch geht, gelten offenbar andere Regeln. Das jüngste Beispiel dafür liefert der Bayerische Rundfunk.

von Timo Kirez

In einem Beitrag des Bayerischen Rundfunks (BR) vom 20. Oktober sagt die Journalistin Sissi Pitzer während eines Interviews, RT Deutsch sei ein Fernsehsender, der in deutscher Sprache sende. Er sei ein Propagandainstrument, ein ganz übles sogar, aus Russland, das sehr viel rechte Propaganda verbreite.


30.10.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Freiburg – Augenzeuge berichtet: OB Horn dirigiert „Wer nicht hüpft, ist ein Nazi“

Diesen Beitrag hat jouwatch-Autorin Renate Sandvoß auf Facebook entdeckt. Sie schreibt:

Diesen Augenzeugenbericht der Demo in Freiburg lege ich euch ans Herz. Er zeigt den Zustand Deutschlands. Ich kann die Gedanken von Claus Peter sehr gut verstehen, denn auch ich habe noch bis vor einem Jahr im einst so schönen Schwarzwald gewohnt. Und ich mußte entsetzt und traurig zusehen, wie sich mein Wohnort veränderte. Das Haus, in dem ich wohnte, wurde mit Arabern, Afrikanern und Türken geflutet, um möglichst viel Gewinn aus den Wohnungen zu ziehen. Nach tätlichen Angriffen bin ich regelrecht geflüchtet. Ich hatte keine Lust, mich von deren Kindern bespucken zu lassen, nur weil ich Deutsche bin….

„ERSTMALS DEMO IN FREIBURG – OB HORN DIRIGIERT „WER NICHT HÜPFT, DER IST EIN NAZI“


30.10.2018
Politische Meinungsbildung
pi-news: Mit sieben verschiedenen Flyern wird die Bevölkerung hinters Licht geführt
München: Protest gegen faktenwidrige Pro-Islam-Propaganda im Rathaus


Von MICHAEL STÜRZENBERGER | In der Stadtinformation im Münchner Rathaus liegen Flyer über Moslems aus, die den Islam völlig entgegen der Wirklichkeit loben. Unter dem Motto „Ich bin Muslim(in) – ich bin Münchner(in)“ stellen sieben verschiedene Rechtgläubige den Islam in genau den rosaroten Farben dar, wie er nur in den Köpfen von traumtänzerischen und weltfremden Linken existiert.

Verantwortlich für diese Propaganda ist die „Fachstelle für Demokratie“, die direkt dem Münchner Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) unterstellt ist und früher „Fachstelle gegen Rechtsextremismus“ hieß. Dort wirkt Miriam Heigl, die noch 2005 für die sozialistische Publikation „Prokla – Probleme des Klassenkampfes“ Artikel wie „Auf dem Wege zur finalen Krise des Kapitalismus“ schrieb.


30.10.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Spiel nicht mit den Schmuddelkindern

Bekanntermaßen gilt hierzulande insbesondere für die jüngere Generation mittlerweile vieles als reaktionär, das nicht ihrem neo-marxistischen Weltbild entspricht. Die edelste Form der politischen Willensbekundung auf gesellschaftlicher Ebene sei es angeblich, sich dementsprechend (siehe oberes Foto) zu positionieren. Auch wenn man es heute kaum noch glauben kann, noch in den 70er-Jahren war dieser Sachverhalt fast genau umgekehrt.

So gab es bereits 1972 aus guten Gründen und gleichsam unter der Ägide eines sozialdemokratischen Kanzlers namens Willy Brandt den sogenannten „Radikalenerlass“, der verhindern sollte, dass Personen mit einer „problematischen“ politischen Vita, DKP-„Aktivisten“ und RAF-Sympathisanten beispielsweise Lehrer, Postler oder Eisenbahner werden konnten. Einige, heute zum Teil recht populäre Genossen, wie auch der überall hochgelobte schwäbische Ministerpräsident Winfried Kretschmann, waren davon betroffen – und mussten daraufhin zumindest offiziell ihr von Mao, Stalin oder Trotzki beeinflusstes Weltbild korrigieren, um in die begehrten Staatsdienste zu gelangen.


29.10.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Arroganz & Lüge: Peter Frey (ZDF) über die AfD-Podiumsdiskussion von Dresden

In der ZEIT schrieb Gastautor Peter Frey (Chefredakteur ZDF) seine Eindrücke von der AfD-Podiumsdiskussion zum Thema „Medien und Meinung“ nieder. Der ZEIT-Leser bekommt allerdings eher den Eindruck, als berichte Frey von der Teilnahme am Jahrestreffen der Resozialisierungsbedürftigen. Sein Gastbeitrag mit dem Titel „Hämisch, empfindlich – und hungrig nach Anerkennung“ trieft nur so vor Arroganz. Die Medienkritik.

Am 25. Oktober waren Kai Gniffke (Chefredakteur ARD-aktuell) und Peter Frey einer Einladung des AfD-Kreisverbandes Dresden gefolgt und haben sich einer Diskussion mit Nicolaus Fest und Michael Klonovsky gestellt. Moderiert worden war die Veranstaltung von Klaus Kelle und Andreas Lombard. Was bei Bekanntwerden der Veranstaltung oftmals noch für ein erstauntes „Nanu?“ sorgte, verbunden mit einer gewissen Anerkennung dafür, daß sich Gniffke und Frey nach Dresden in die Höhle des Löwen wagen wollten, entpuppt sich nach Freys Gastbeitrag in der ZEIT – zumindest, was seine Person betrifft – als grundlose Verwunderung.

29.10.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: „Christ&Welt“-Redakteur rät: „Wenn deine Eltern AfD wählen, warum nicht den Kontakt abbrechen?“

Hannes Leitlein, Journalist und Fotograf, ist Redakteur bei Christ&Welt, den sechs Extraseiten der ZEIT für Glaube, Geist & Gesellschaft. Wenn er nicht gerade den Bessermenschen gibt, empfiehlt Leitlein auf seinem Twitteraccount nun den Bruch mit dem Elternhaus, wenn dort der „falsche“ Geist herrscht.

Nach dem Hetzstück von Leopold Löffler im Tagesspiegel, der unter der Überschrift „Wenn der Vater AfD wählt“ in unglaublicher Weise die politischen Einstellung seines Vaters an den öffentlichen Pranger stellt, liefen bereits die Wetten, wer diesen abgeschmackten, innerfamiliären „Erfahrungsbericht“ noch toppen würde. Der vorläufige Sieger steht fest: Hannes Leitlein, Redakteur des sechseitigen Beilageblättches Christ & Welt der Wochenzeitung Die Zeit.


28.10.2018
Politische Meinungsbildung
Anonymousnews: Lügenpresse relativiert Terroranschlag von Köln: ZEIT nimmt syrischen Täter in Schutz

Die Syrer haben es schon schwer in Deutschland. Zuerst die Fassbomben in der Heimat, deren Splitter bis nach Österreich nachwirken (weswegen man als Flüchtling erst hinter der Grenze, in Deutschland, sicher ist). Dann der Betrug, den man begangen hat, die eigene Tablettensucht, die Spielsucht, die bei den Fassbomben in Syrien zurückgelassene und nicht nach Deutschland reingelassene Ehefrau, und und und. Syrer haben es schwer.

Das hat die ZEIT veranlasst, das Schicksal eines dieser Leidenden, nämlich Mohammad Abo R. ,den Mädchenanzünder von Köln genauer zu betrachten und seine perversen Taten im Lichte seines Leidens zu entschuldigen. Entschuldigung:

Der Angreifer vom Kölner Hauptbahnhof hatte einem Medienbericht zufolge

– schwere psychische Probleme.


28.10.2018
Politische Meinungsbildung
Anonymousnews: Analyse: Die angeblich so erfolgreiche „Unteilbar“-Demo ist politisch weitestgehend unbedeutend

Die bundesrepublikanische Presse überschlug sich praktisch mit Lobpreisungen für die angeblichen 240.000 Menschen, die es in Berlin am 13. Oktober geschafft haben, angefeuert von allem, was in der BRD Rang und Namen hat, gegen eine kleine Minderheit auf die Straße zu gehen. Unter dem Namen „Unteilbar“ stellte sich eine Einheitsfront aus bürgerlichen Gutmenschen und Linksextremisten gegen Diskriminierung, Verarmung, Rassismus, Sexismus, Entrechtung und Nationalismus und forderte Solidarität statt Ausgrenzung. Was auf den ersten Blick nach einer beeindruckenden Zahl klingt, ist jedoch am Ende für den politischen Kampf in der BRD fast bedeutungslos.


28.10.2018
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: Dr. Gniffkes Macht um Acht: Völkermord im Jemen? Fiderallala

Bombardements auf Schulbusse und Marktplätze, alle zehn Minuten stirbt ein Kind in dem von Saudi-Arabien mit westlicher Unterstützung geführten Krieg gegen den Jemen – aber ARD-aktuell behandelt den Genozid nachrangig.

von Friedhelm Klinkhammer und Volker Bräutigam

Über den Völkermord im Jemen berichtet ARD-aktuell in der Hauptausgabe der Tagesschau um 20 Uhr seit Kriegsbeginn vor drei Jahren allenfalls sporadisch. Die westliche Kriegsallianz – es sind ja beileibe nicht bloß Saudi-Araber – bombt tagtäglich zivile Einrichtungen in Grund und Boden, nimmt Schulbusse, Marktplätze und alle Menschenansammlungen unter Raketenfeuer, und seien es auch „nur“ Beerdigungen oder Hochzeitsfeiern. Die USA, Frankreich und die Vereinigten Arabischen Emirate sind mit Bodentruppen dabei, Großbritannien mit Militärberatern. Die westliche Werte-Gemeinschaft liefert das Mordwerkzeug und verdient sich an den Rüstungsexporten ins Kriegsgebiet dumm und dämlich. Dass diese „Wertegemeinschaft“ verantwortlich ist für die größte humanitäre Katastrophe dieses Jahrhunderts, rückt die Tagesschau allerdings nicht nachhaltig ins öffentliche Bewusstsein.


27.10.2018
Politische Meinungsbildung
oha
Journalistenwatch: „Bullen“-Rap-Video von einem „Dschihadisten“ produziert?

Das Multi-Kulti-Rap-Video der Berliner Polizei ist nicht nur an Peinlichkeit schwer zu übertreffen. Neben dem Fremdschämfaktor müssen die Verantwortlichen erklären, warum es für sie unerheblich ist, für das Machwerk mit einem Filmemacher zusammenarbeiteten, der bereits für den Islamisten-Rapper SadiQ ein gewaltverherrlichendes Musikvideo, das auf dem Index landete, produzierte und Kontakt ins kriminelle Milieu arabischer Großfamilien pflegt. Auch beim Kinderkanal von ARD und ZDF wäre die eine oder andere Frage noch offen.

Die Berliner Polizei erstellte zusammen mit einem Projekt namens „Kiezbezogener Netzwerkaufbau“ (KBNA) im Berliner Polizeiabschnitt 36- dem zum großen Teil islamisierten Berliner Stadtteil Gesundbrunnen / Wedding – ein mehr als peinliches Video.


27.10.2018
NWO
Die Schwemme
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Petitionsausschuss des Bundestages löscht Petition zum UN-Migrationspakt

Eine Petition gegen den UN-Migrationspakt, die beim Petitionsausschuss des Bundestages eingereicht wurde, wurde gelöscht bzw. nicht zur Unterzeichnung freigeschaltet. Begründung: "Eine Veröffentlichung könnte den interkulturellen Dialog belasten".

Weil die Veröffentlichung den interkulturellen Dialog belasten könnte: Der Petitionsausschuss des Bundestags hat eine Petition, die die Unterzeichnung des „Global Compact for Migration“ verhindern will, von seinen Internetseiten gelöscht beziehungsweise nicht freigeschaltet.

Nach Angaben des Bundestagsabgeordneten Hansjörg Müller ist die zuständige Verwaltung der Meinung, eine Veröffentlichung könnte den interkulturellen Dialog belasten (siehe 4. „Richtlinie öffentliche Petition“) berichtet „Philosophia-Perennis“. Eingereicht hat sie Matthias Moosdorf, der als Wissenschaftlicher Mitarbeiter beim bayerischen AfD-Bundestagsabgeordneten Martin Hebner, der Ordentliches Mitglied im Petitionsausschuss ist, arbeitet. Moosdorf betreut ein AfD-Projekt gegen den „Global Compact for Migration“ (www.migrationspakt-stoppen.de).


27.10.2018
Politische Meinungsbildung
Fake-News
Die Unbestechlichen: Wieder gefakte Zahlen aufgeflogen: Flüchtlings-Erfolg auf dem Arbeitsmarkt stark geschönt

Man kann sich schon drauf verlassen: Ob es um Kriminalstatistik oder Berichterstattung von Gewalttaten oder die Jobbilanz von Flüchtlingen geht, es wird immer wieder massiv geschönt, vertuscht, verharmlost, passend gerechnet, um dem dummen deutschen Michel die Welt ein bisschen schöner zu malen.

Diesmal erwischt: Die Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU), die als verantwortlicher Fachmann zum Thema „Integration von Flüchtlingen in das Erwerbsleben“ auf einem Fachkongress des Sozial- Wirtschafts- und Innenministeriums gesprochen hat.

Man war beeindruckt. Die Integration auf dem Arbeitsmarkt laufe gut in Baden-Württemberg, konstatierten die Stuttgarter Nachrichten voller Respekt.


26.10.2018
Politische Meinungsbildung
pi-news: Presseclub: Kritiker unerwünscht
Ausschluss konservativer Journalisten wegen Kritik am Islam


Von SARAH GOLDMANN | Beim sonntäglich stattfindenden Presseclub auf Phoenix werden regelmäßig nicht nur linksbewegte Themen diskutiert, es wird auch darauf geachtet, dass sie „richtig“ diskutiert werden, sprich ebenfalls linkslastig. Hier die derzeit (Stand 26.10.) auf der Homepage der Sendung angeführten letzten Themen und Medienvertreter des Presseclubs:

  • Der Fall Maaßen und die Folgen – wie lange hält die Regierung noch durch?  (23.09.) Tagesspiegel, Rheinische Post, Süddeutsche, FAZ
  • Umweltschutz, Verbraucher, Autolobby – wer setzt sich durch im Dieselstreit?   (30.9.18)
    Süddeutsche,  Welt,  taz,  Freie Publizistin (Tagesspiegel; Wirtschaftsmagazin Impulse)
  • Neue Terrorzelle? Wie gefährlich ist die rechte Szene? (7.10.)
    ZEIT, ARD, Süddeutsche, taz
  • Ist Abtreibung Auftragsmord? –  Die katholische Kirche in der Kritik (14.10.18)  Deutschlandfunk, Kölner Stadtanzeiger, ARD, Katholische Nachrichtenagentur

26.10.2018
Politische Meinungsbildung
Junge Freiheit: Ex-Minister werben für Kampf gegen Nationalismus

DÜSSELDORF. Mehrere Politiker von SPD und CDU sowie Prominente haben in einem Appell an die Bundesregierung gefordert, Nationalismus in Europa zu bekämpfen und die Einigung des Kontinents zu stärken. Nationalismus gefährde das Zusammenleben und den Wohlstand des Kontinents, heißt es in dem Aufruf, der im Handelsblatt veröffentlicht wurde.

Zu den Erstunterzeichnern gehören der frühere Bundesfinanzminister Hans Eichel (SPD), die frühere Wirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD), der frühere hessische Ministerpräsident Roland Koch (CDU) und Friedrich Merz (CDU). Dem Aufruf schlossen sich auch der Wirtschaftswissenschaftler Bert Rürup und der Philosoph Jürgen Habermas an. Sie mahnen, die Bundesregierung müsse Ernst machen mit einem „neuen Aufbruch für Europa“.


26.10.2018
Politische Meinungsbildung
Junge Freiheit: Stauffenberg-Straße in Düsseldorf droht Umbenennung

DÜSSELDORF. Der Stauffenberg-Straße im Düsseldorfer Stadtteil Hellerhof droht das Aus. Der Name der Straße steht auf einer Liste von Experten, die alle Namensgeber auf mögliche Verstrickungen in Kolonialzeit oder Nationalsozialismus untersuchen sollen, berichtet die Bild-Zeitung.

Die Liste umfaßt derzeit rund 100 Namen, über die bis Ende 2019 Gutachten erstellt werden sollen. Am Ende des Prozesses könnte die Umbenennung stehen. „Es gibt keine Tabus, wir nahmen alle in den Blick“, begründete der Leiter der Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf, Bastian Fleerman, daß Stauffenberg ins Visier geraten ist. Allerdings sei der Fall des Hitler-Attentäters sehr kompliziert.

Schneiderhahn verteidigt Stauffenberg


26.10.2018
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Akte 88: Wie zwei SWR-Redakteure den erfolgreichen Mythen-Metzger diffamieren und an der Recherche scheitern

Die SWR-Redakteure Filz und Lissek sammeln mit ihrer unterirdisch schlechten Hörspielreihe “Akte 88” nicht gerade viele Klicks auf YouTube. Über die Reichweite der Radioausstrahlungen kann man nur mutmaßen, die anvisierte Zielgruppe dürfte jedoch wohl kaum darunter zu finden sein. Das junge Publikum bezieht seine Medieninhalte über das Internet und macht einen großen Bogen um solche Formate.
Aber wen kümmern eigentlich die Klickzahlen, solange die Gebühren stimmen? In Folge 6 ihrer lustigen “Aufklärungsreihe über Verschwörungstheorien” hauen Filz und Lissek so richtig auf die Kacke. Sie haben sich den beliebten Kanal “Mythen-Metzger” ausgeguckt und glauben tatsächlich, seine Identität enthüllt zu haben. In ihrem Zusammenschnitt unterstellen sie dem Mythen-Metzger, er sei der Betreiber der Nachrichten-Sammelseite ungeheuerliches.de. Dort werden neben zahlreichen anderen, auch viele Mythen-Metzger Videos gepostet und über RSS auch Schlagzeilen aus anderen Medien verbreitet. Eigentlich ist bereits auf den ersten Blick erkennbar, dass die Inhalte nur aggregiert und nicht selbst erstellt werden.

26.10.2018
Asyl
Politische Meinungsbildung
Anonymousnews: Diesmal kein Bargeldfund: Heroischer Syrer rettet Supermarkt vor dem Ausbrennen

Die Zeit der Bargeldfunde ist vorbei. Dafür gibt es aber nun Ersatz. Erst kürzlich retten angeblich vier Syrer einen deutschen Rentner vor dem Erfrieren, nun schritt ein Landsmann in einem Lidl-Markt zu Tat und löschte ein Feuer, womit er die Filiale vor dem Ausbrennen bewahrte. Der Mainstram jubelt.

von Günther Strauß

Syrer sind einfach die Besten! Seit der großen Einwanderungswelle überraschen uns die Goldstücke immer wieder aufs Neue mit ihren Heldentaten. Erst fanden sie Dutzende Brieftaschen und Umschläge mit Bargeld in 4- bis 5-stelliger Höhe, dann retteten sie Menschenleben und nun werden auch schon Gebäude vor dem Ausbrennen bewahrt.


25.10.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Forschung: Wie Schulbücher gegen die AfD hetzen und den Linksextremismus tabuisieren

Die Schulen werden zur ideologischen Kaderschmiede. Mit dem Einzug der AfD in den Bundestag hat sich der Schwerpunkt auf Rechtsextremismus in den Schulbüchern noch einmal verstärkt. Gezielt soll vor den Gefahren für die Demokratie durch die neue Partei gewarnt werden. Linksextremismus spielt dagegen so gut wie überhaupt keine Rolle, hat eine Studie des „Georg-Eckert-Institut – Leibniz-Institut für internationale Schulbuchforschung“ herausgefunden.

Forscher um die Politikwissenschaftlerin Eleni Christodoulou haben Lehrpläne und Schulbücher aller Bundesländer für den Geschichts- und Politikunterricht untersucht. Die Ergebnisse sind erschütternd: „Sowohl die Lehrpläne als auch die Schulbücher befassen sich eingehend mit den Gefahren und Erscheinungsformen des Rechtsextremismus“, sagt Christodoulou. „Der Linksextremismus wird deutlich seltener thematisiert.“ Die Wissenschaftler haben untersucht, mit welchen Bezeichnungen der Begriff „Extremismus“ in den Lehrplänen assoziiert wird.


25.10.2018
Politische Meinungsbildung
NWO
Schluesselkindblog: Die Bedeutung alternativer Medien

Die Oberflächlichkeit des heutigen Fernsehens

Sozialkritiker Neil Postman kontrastiert die vorhergesagten Prophezeihungen in neunzehn achtzig Vier und Brave New World im Vorwort seines 1985 Buches, Ourselves to Death Amüsant. Er schrieb:

„Was Orwell fürchtete, waren diejenigen, die Bücher verbieten würden. Was Huxley fürchtete, war, dass es keinen Grund geben würde, ein Buch zu verbieten, denn es würde niemanden geben, der einen lesen wollte. Orwell fürchtete diejenigen, die uns Informationen vorenthalten würden. Huxley fürchtete diejenigen, die uns so viel geben würden, dass wir uns auf Passivität und Egoismus reduzieren würden. Orwell befürchtete, dass die Wahrheit vor uns verborgen bleiben würde. Huxley fürchtete, die Wahrheit würde in einem Meer von Irrelevanz ertrinken. „


25.10.2018
Politische Meinungsbildung
SED
Nazis
Die Unbestechlichen: Grünes Hauptquartier: Der öffentlich-rechtliche Rundfunk im Wahlkampfmodus

Bayern hat gewählt. Und gewonnen haben die Grünen. Auf diese einfache Formel bringen ARD und ZDF das Ergebnis der Landtagswahl in der Heimat des ungeliebten Bundesinnenministers Horst Seehofer. Seit dem 14. Oktober überschlagen sich die medialen Groupies in ihrer Begeisterung für die Grünen, die das ZDF sogleich zur stärksten Kraft in allen bayerischen Großstädten erklärte. Dass dies eine klassische Falschmeldung war, bekam wenige Tage später nur noch ein Bruchteil des Publikums mit. Bei Millionen von Deutschen, die am Wahlabend vor dem Fernseher gesessen oder sich gar das “ZDF Spezial” am Tag danach angetan hatten, dürfte die Fake News die gewünschte Wirkung erzielt haben. Schon die jüngste Umfrage zur Hessenwahl deutet dies an. Motiviert durch ihren Propagandaerfolg legen die öffentlich-rechtlichen Sender täglich nach. Und ihre Helfer von der schreibenden Zunft springen nur allzu gerne auf den Zug auf: Vom ersten grünen Ministerpräsidenten in Hessen schwärmen sie, noch dazu einem jemenitischen, was die Journalisten schier aus dem Häuschen geraten lässt. Da stört es nicht einmal, dass ja eigentlich Priska Hinz – also eine Frau! – hessische Spitzenkandidatin und damit erste Anwärterin ist. Vorbei die Zeiten, als Frauen bei den Grünen Vorfahrt hatten. Gegen einen Migrationshintergrund kommt man schwer an. Der ganze Rummel beruht übrigens darauf, dass die Grünen in den hessischen Wählerbefragungen knapp über 20% liegen. Ein unfassbarer Wert sicher, aber keiner, der Anlass dazu gibt, bereits heute eine grün-geführte Landesregierung auszurufen.

25.10.2018
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: USA: Schicken sich die Linken jetzt schon selbst Briefbomben? Und das auch noch mitten im Wahlkampf? (+Videos)

In zwei Wochen sind Midterm-Wahlen in den Vereinigten Staaten. Neu gewählt wird ein Teil des Senats und das gesamte Repräsentantenhaus. Gewinnen die Republikaner in beiden erneut eine Mehrheit, wäre das ein großer Erfolg, der den Demokraten einen Dämpfer verpassen würde. Wie Hillary Clinton vor wenigen Tagen erklärte, kann es einen zivilisierten Umgang mit dem politischen Gegner nur dann wieder geben, wenn die Demokraten sie gewinnen.

Die Vereinigten Staaten wurden durch die Nachricht erschüttert, dass mehrere demokratische Politiker, George Soros sowie das New Yorker Hauptquartier von CNN behelfsmässige Bomben in der Post erhielten. Doch handelt es sich dabei vielleicht einfach um eine der größten Fake-Storys 2018 gegen den amtierenden Präsidenten Trump, auf dessen Schultern die Vorfälle jetzt schon abgeladen werden?


25.7.2018
Politische Meinungsbildung
Anonymousnews: Systempresse bejubelt manipulierte Studie zur angeblichen finanziellen Zufriedenheit der Deutschen

Der SPIEGEL meldet, die Mehrheit der Deutschen sei mit ihrer finanziellen Situation zufrieden. Massive Steuerbelastung, Hartz-IV-Terror und Mindestlohnknechtschaft sprechen eine andere Sprache. Wir decken auf, warum die zitierte Studie nur manipuliert sein kann.

von Günther Strauß

Der Großteil der Deutschen ist sehr zufrieden mit seiner finanziellen Situation. Das zumindest will der Deutsche Sparkassen- und Giroverband (DSGV) in einer Studie herausgefunden haben. Regimetreue Systemmedien wie der SPIEGEL griffen die Ergebnisse der fragwürdigen Studie wohlwollen auf und behaupten dreist, wirtschaftlich ginge es den meisten Deutschen so gut wie selten zuvor.


24.10.2018
Politische Meinungsbildung
Achgut: Der Sonntagsfahrer: Haltungs-Führerschein!

Ich schlage deshalb vor, die zentrale Flensburger Verkehrssünderkartei um eine Abteilung zur Förderung des „gesellschaftlichen Engagements“ zu erweitern. Es empfiehlt sich ein unbestechliches Punktesystem. Eine #unteilbar-Demonstration gibt ordentlich Pluspunkte und kann beispielsweise eine Fahrt mit 2 Promille ausgleichen. Das wäre der motivierende Margot-Käßmann-Effekt. 

24.10.2018
Politische Meinungsbildung

Achgut: Täglich grüßt das Fakenews-Tier

Es war nur eine kurze Passage in der Regierungserklärung zur Europapolitik von Angela Merkel am Mittwoch – zusammenhanglos angefügt an einen Absatz über Datenschutz:

„Zudem wollen wir Leitlinien für den Umgang mit Parteien schaffen, die in ihren Kampagnen aktiv Desinformation betreiben. Das bedeutet in letzter Konsequenz auch, über finanzielle Sanktionen nachzudenken. Denn Politik bedeutet Verantwortung.“

Unklar blieb – wie fast immer bei Merkel – wer sich hinter „wir“ verbirgt. Aus dem Kontext der Rede folgt, dass sie die EU-Ebene meint, auf der sie gern ein Sanktionsregime gegen bestimmte Parteien schaffen möchte. Nun lässt sich auch für die Zukunft kein einmütiger Wunsch der EU-Staaten für derartige Schritte absehen – insbesondere nicht von Polen, Ungarn, Österreich, und Italien. Aber wer auch immer hier handelndes Subjekt sein soll: „Leitlinien zum Umgang mit Parteien“„Desinformation“„finanzielle Sanktionen“ – eine solche Gedankenkette hatte bisher noch kein Bundeskanzler in dieser Deutlichkeit bemüht. Aus guten Gründen, denn der Artikel 21 Grundgesetz definiert das Verhältnis von Staat, Parteien und Finanzen sehr eindeutig

24.10.2018
Politische Meinungsbildung
Achgut: Sturm und Dreck auf dem Lerchenberg

Eine achgut-Leserin hat sich beim ZDF darüber beschwert, dass der Sender ein „Konzert“ der Gruppe „Feine Sahne Fischfilet“ aufzeichnen und senden möchte. Sie habe keine Lust, schrieb sie, „derart unfaßbaren Müll“ mit einer „Zwangsgebühr“ mitzufinanzieren. Daraufhin bekam sie von der Abteilung „Zuschauerservice“ beim ZDF die folgende Antwort:

Sehr geehrte Frau Dr. XYZ,

vielen Dank für Ihre E-Mail an das ZDF.

Die Stiftung Bauhaus Dessau hat dem ZDF schriftlich untersagt, die im Rahmen der 3sat-Reihe „ZDF@Bauhaus“ geplante Konzertaufzeichnung der Punkrockband „Feine Sahne Fischfilet“ aus Mecklenburg-Vorpommern in seinen Räumen zu veranstalten. Das ZDF nimmt diese Entscheidung mit Bedauern zur Kenntnis.


24.10.2018
Politische Meinungsbildung
Anonymousnews: Linksideologischer Unterricht: Kinder werden genötigt, Lieder von linksextremer Hass-Band zu singen

Gehört politische Ideologie in Grundschulklassen? Wenn Kinder durch Einfluss ihrer Lehrer und mit Hilfe „cooler“ Musik diffus mit linker Ideologie befüllt werden, sollten die Eltern eigentlich hellhörig werden.

von Steffen Munter

In einem Video, geteilt von der linksextremen Band „Feine Sahne Fischfilet“ auf Facebook, ist eine Schulklasse zu sehen, die einen Song der Band auf der Schulbühne darbietet. Die selbsternannte Punkband freute sich ob des Engagements der Kleinen und schrieb u. a. dazu: „Wenn eine 2.Klasse aus Hamburg ein Musical aufführt, sich für ein Lied von deiner neuen Platte entscheidet und es dann aufführt…“


23.10.2018
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Kitas: Drohende Kinderdressur durch Broschüre der Amadeu-Antonio-Stiftung

Gleichschaltung beginnt schon bei den Kleinsten. In diesem Sinne brachte am 12.10.2018 die AAS eine Kita-Broschüre zur frühkindlichen Pädagogik mit dem Namen „Ene-Mene Muh und raus bist du!“ heraus. Gefördert wurde sie vom Familienministerium.

Wer aufmerksam den rasanten Abbau unserer Demokratie verfolgt, kommt aus dem Kopfschütteln nicht mehr heraus. Inzwischen steuern alle Altparteien auf ein kommunistisch angehauchtes linksgrünes Utopia zu.

Dabei drehen sie in Wort und Tat immer ungehemmter an der ideo