vorher
Willkommen zur
DDR 2.0

www.DDRZweiPunktNull.de

www.DDR2Punkt0.de
Sehen Sie den Unterschied? Ich langsam nicht mehr!
aktualisiert am 11.9.2017

nachher

Auf die Gefahr hin Sie zu nerven: Bitte besuchen Sie unsere Handelsplattform und bestellen Sie hier über uns! Auch wenn Sie bereits Kunde bei den Anbietern sein sollten, können Sie über uns auch mit Ihrer Kundennummer bestellen. Sie unterstützen unsere Dienste damit. Besten Dank im Voraus. Bitte geben Sie diese Informationen auch an Ihren Freundes- und Bekanntenkreis weiter.

Asylantenpolitik und meine Stellungnahme dazu
Hier habe ich die Türkei-Meldungen ebenfalls dazu gegeben, weil das mittelbar und unmittelbar zusammen hängt.
Diese Seite ist Copyfree - also wenn jemand diesen Text verwenden möchte darf er das (aber den Sinn bitte im Kontext lassen) und ich bitte um eine Verlinkung auf die Seite www.DDRZweiPunktNull.de





Jammert nicht dauernd rum! Bekämpft endlich die Ursache!
Und nicht das Symptom!
Hier können ALLE an einem Strang ziehen!
(P.S.: Ja, ich weiß, da ist ein Schreibfehler drin. Kann ich aber leider nicht ändern!)
(Nachtrag: Ich war es nicht!)


Hallo Freunde und Gönner, Feinde und Neider, Empörungsbeauftragte und Netztrolle,
(von vorn herein: diese Seite spiegelt ausdrücklich meine Meinung wieder. Autor Thomas Wunderlich)

wir, insbesondere ich, möchten hier ein paar Sachen ganz klar stellen:

Mit dieser Seite wollen wir auf GAR KEINEN Fall eine Diskussion haben über das Thema Asylanten und Beschimpfungen über unsere Politik bzw. über unsere Politiker.
Obwohl EINIGES dazu paßt und angebracht ist!

Noch wollen wir uns in endlose Diskussionen ergehen über Migrantenflut, besetztes Land, Amerikahörigkeit und dergleichen Ähnliches!

Vielen gebe ich uneingeschränkt recht, einigen gebe ich eingeschränkt recht und vielen Willkommensbesoffenen gebe ich gar nicht recht!

Nachtrag: Nun ja, das alles ist doch etwas außer Kontrolle geraten. Ich gebe allen Lesern die Empfehlung auf unserer Seite Neue Weltordnung sich die Geschichten über Georges Soros heraus zu picken. Anscheinend ist der einer derjenigen, die für das ganze Chaos verantwortlich sind.
Hier noch ein netter Beitrag frisch dazu gekommen:

Jiggs McDonald, National Hockey Leage Hall of Fame Reporter hat in Ontario kürzlich folgendes gesagt: “Ich bin wahrhaftig erstaunt darüber, dass so viele meiner Freunde gegen den Bau einer neuen Moschee in Toronto sind. Ich meine, dass es das Ziel jeden Kanadiers sein sollte, Toleranz gegenüber Jedermann zu üben, unabhängig von dessen religiöser Bindung. Deshalb soll die Moschee unbedingt gebaut werden, um beiderseitig Toleranz zu demonstrieren.
Aus diesem Grunde schlage ich vor, dass neben der Moschee zwei Nachtclubs etabliert werden, wodurch die Toleranz der Moscheebesucher demonstriert werden kann. Einer der Clubs – für Schwule – könnte "Zum Turban Cowboy" heißen; der andere, ein Oben-Ohne Etablissement "Du Meccast Mich Heiss" Daneben sollte eine Metzgerei sein, welche Schweinfleischspezialitäten anbietet, und daran anschließend könnte ein Freilichtgrill für Spare-Ribs unter dem Namen "Iraq of Ribs" eröffnet werden.
Auf der gegenüberliegenden Straßenseite sollte ein Dessousgeschäft mit dem Namen "Suleika Hüllenlos" sein, in welchen sexy Mannequins im Schaufenster die Modelle vorführen. Daneben könnte es einen Schnapsladen mit dem Namen "Morehammered" geben.
Mit all diesen Details könnten Muslime dazu ermutigt werden, ihrerseits die Toleranz zu zeigen, die sie von uns einfordern.
Ja, und wir sollten soviel Toleranz haben, dass wir diesen Text weiter geben.




Außerdem muß ich dazu noch eines sagen aus EIGENER Erfahrung:
Wir, meine Gefährtin und ich, hatten in Nürnberg eine Gaststätte. Dank dem Rauchverbot und einigen Repressalien der Stadt Nürnberg ging es leider nicht mehr so gut weiter. Also haben wir mit unserem Vermieter gesprochen und fragten, ob wir eine Bewirtschaftung für Asylanten einrichten können mit seiner Genehmigung. Er stimmte großzügiger Weise zu. Hier noch eine Danksagung an unseren ehemaligen Vermieter für seine Geduld und seine Unterstützung, die er uns hat zukommen lassen in allen Belangen.
Unser Hintergedanke dabei war natürlich, daß wir noch auf einem Gewerbemietvertrag festsitzen und das Objekt die nächsten Jahre noch nutzen müssen.
Gerade eine Gaststätte mit abgenommenen Saunaräumen, abgenommenen Duschen, abgenommener Küche und genügend Toiletten zur Verfügung sollte doch für so eine Aufnahmestation prädestiniert sein!
Außerdem dazu noch zwei Wirtsleute mit einiger Erfahrung in der Gastronomie!
Gedacht, getan! Wir rufen bei der zuständigen Behörde bei der Stadt Nürnberg an und bekommen unverblümt zu hören, daß die das doch auf gar keinen Fall wollen und wir sollen uns sonst wo hin scheren mit der Idee!
Das zum Thema Lügen in der Politik und den Janus-Gesichtern der Verantwortlichen!
Übrigens, die Stadt Nürnberg ist angeblich die Stadt der Menschenrechte! Das sollte jetzt einem doch ein wenig zu denken geben!

Ich stimme vollkommen zu

- wenn sich Einheimische über Wirtschaftsflüchtlinge aufregen!
- wenn man sich darüber aufregt, daß wir von vielen regelrecht beschimpft werden!
- wenn man sich darüber aufregt, daß bereits ein regelrechtes Anspruchsdenken entstanden ist!
- wenn man sich darüber aufregt, daß es keiner fertig bringt die unliebsamen Gäste wie Straftäter, Schmarotzer und dergleichen mehr, sofort wieder abzuschieben!
- wenn man sich darüber aufregt, daß es einem plötzlich verboten wird Schweinefleich zu essen!
- wenn man sich darüber aufregt, daß nur Wenige von denen überhaupt bereit sind unsere Sprache zu lernen!




Deswegen muß man noch lange kein Nazi sein!

- ich helfe jedem, der sich aus einem Kriegsgebiet oder Katastrophengebiet hierher flüchtet, absolut uneingeschränkt
- ich teile jederzeit meine Wohnung und notfalls sogar mein Bett mit dieser Person (aber Finger weg von meiner Frau!)
- ich bin auch bereit diese Person auf eigene Kosten zu versorgen solange es mir irgendwie machbar ist

ich erwarte aber von dieser Person

- daß meine Lebensgewohnheiten, Essgewohnheiten und meine Religion respektiert werden!
- daß diese Person umgehend meine Sprache lernt!
- daß Mindestanforderungen von Hygiene und Mithilfe im Haushalt geleistet werden!
- daß diese Person umgehend wieder zurück kehrt in das Heimatland sobald sich die Lage dort beruhigt hat und dort für einen Wiederaufbau Hilfe leistet!



Eigentlich finde ich ist damit alles gesagt. Jegliche weitere Diskussion ist damit sinnlos geworden. Genau so sollten diese Willkommensbesoffenen (ich habe ein paar davon live erlebt) und die ganzen Gutmenschen (wie sie spöttisch im Netz genannt werden) selber argumentieren.

Ich sehe absolut keinen Bedarf dafür, daß ICH die Sprache meiner Gäste lernen soll, daß ICH die Essgewohnheiten meiner Gäste annehmen soll und daß ICH die Kultur (oder manchmal Unkultur) meiner Gäste annehmen soll!
Ich erwarte auch von meinen Gästen, daß SIE sich bei mir ENTSCHULDIGEN wenn Sie durch Handlungen oder Sprache meine Gastfreundschaft missbrauchen sollten (dabei gehe ich natürlich von einem Versehen aus und nicht von Absicht)

Falls sowas mit Absicht geschehen sollte kann ich nur sagen: RAUS!
Das würde jeder normal denkende Mensch tun, falls man so eine Kneipenbekanntschaft mal versehentlich in der Wohnung hat! Oder habe ich damit Unrecht?

Falls es wieder solche Idioten geben sollte, die meinen ich sei ein Nazi dadurch ist das schlicht und einfach eine Frechheit!
Mag sein, daß ich national eingestellt bin, und ja, ich bin sozial eingestellt, aber deswegen bin ich noch lange kein Nationalsozialist!
Den Unterschied erkennen viele offensichtlich nicht!

Ja, ich mag meine Bratwurst im Weckla, ja, ich mag mein heimisches Bier, ja ich mag meinen Schweinebraten mit Kloß
Ja, ich höre auch deutsche Musik
Ja, ich halte sehr viel von deutscher Kultur
Ja, ich habe meinen Faust gelesen und mit Schiller wurde ich auch gequält
Ja, ich habe viele Klassiker gehört und höre sie heute noch gerne. Aber auch Rock von Alice Cooper bis ZZ Top, auch kein Problem.
Ja, die Liste ist endlos



Aber jetzt kommt es: ich habe mir auch nahezu alles von anderen Kulturen, soweit ich bis jetzt dazu gekommen bin, angesehen und angehört und habe zumindest versucht es zu verstehen!

Und genau das erwarte ich auch von meinen Gästen!
Das ist wohl nicht zuviel verlangt!


(Nochmal wie Eingangs für die ganz Doofen: diese Seite spiegelt ausdrücklich meine Meinung wieder. Autor Thomas Wunderlich)

2015/2016 - Fast wäre es eine gute Komödie geworden.
Ein Meisterwerk
https://www.youtube.com/watch?v=bRD2f-mjyNE
Hier ist die NWO. Die von den ganzen Gutmenschen herauf beschworen wird.
Vielleicht denkt endlich mal EINER nach wenn er den Clip sich angesehen hat!
Genau so wird es nämlich enden!
Bitte weiter leiten!
Pflicht für JEDEN - danach seid Ihr alle kuriert vom Genderwahn, von der Zwangs-Gleichstellung und den ganzen Lügen der Eliten
Die Impfpflicht gehört da natürlich ebenfalls dazu genauso wie das Rauchverbot!




Übrigens.....


Wolle Rose kaufen?
Was waren das noch Zeiten....

"Überall, wo der Islam in den letzten 600 Jahren „zivilisatorisch“ gewirkt hat, hat er Armut, Analphabetismus und Rückständigkeit hinterlassen"
(Quelle: WELT/N24)


Die Biographie des Grauens! Menschenversuche, Krieg, Neue Weltordnung: Rockefellers schauerliches Erbe
In diesem Artikel werden wunderbar in Kurzfassung die Untaten des Herrn David Rockefeller und seinen Verbündeten wie G. Soros dargestellt!
Wenn nach der Recherche, zu der ich jeden auffordere, jemand immer noch an die integeren Absichten von G. Soros und anderen Mittätern (zum Beispiel dem zwischenzeitlichen Inhaber von Monsanto, glaubt, behaupte ich, daß dieser Mensch entweder strunzdumm ist oder gekauft!
Wer sich mit von Soros finanzierten Organisation wie A. Kahane (Antonio-Amadeu-Stiftung), Correctiv und dergleichen einläßt ist nicht besser als der im Artikel beschrieben Mann. Er führt nämlich sein Erbe fort!

Achtet auch darauf hei der Recherche wo zum Beispiel Soros seine Finger weiter mit drin hat! Dann überlegt Euch, ob Ihr diesen Leuten vertrauen könnt!
Hier geht es zum Ausdrucken und weiter verbreiten auf Papier und per Hand: PDF-Datei Die Biographie des Grauens!



Sie wünschen unsere Rundmails für Mitteilungen über neue Seiten und Einträge?
Dann einfach hier dem Link folgen:
Rundmail bestellen




Um diesen ganzen Wahnsinn der Seite am Leben zu erhalten hier der übliche Bettelbrief oder betrachtet auch unsere Partnerseiten



www.GoettinDiana.de

www.Minisub1977.de

www.GrinsekatzeNuernberg.de

www.CTRL-Alt-N.de
Veranstaltungen in
Nürnberg/Fürth/Erlangen

www.Frankenmadels.de

Die folgenden Pressemeldungen verstehen sich als chronologischer und geschichtlicher Überblick was im Laufe der Jahre passiert ist. Manche Sammlungen reichen mittlerweile aus um ganze wissentschaftliche Bücher zu schreiben. Die Kommentare bei den Schlagzeilen sind in ROT markiert und bedeuten nicht, daß sie im Artikel auch zu finden sind. Sicherheitskopien existieren natürlich, falls die Zensurkeule zugeschlagen haben sollte!

Um diesen ganzen Wahnsinn der Seite am Leben zu erhalten hier der übliche Bettelbrief oder betrachtet auch unsere Partnerseiten

falls diese Seiten nicht mehr funktionieren sollten aus Gründen der Zensur oder was auch immer bitte beim Verlag melden. Wir haben natürlich Sicherheitskopien gemacht für eine Veröffentlichung.


Pressemeldungen 2017



Auf die Gefahr hin Sie zu nerven: Bitte besuchen Sie unsere Handelsplattform und bestellen Sie hier über uns! Auch wenn Sie bereits Kunde bei den Anbietern sein sollten, können Sie über uns auch mit Ihrer Kundennummer bestellen. Sie unterstützen unsere Dienste damit. Besten Dank im Voraus. Bitte geben Sie diese Informationen auch an Ihren Freundes- und Bekanntenkreis weiter.

20.7.2017
Asyl
Journalistenwatch: Pro Asyl und Co. haben ganze Arbeit geleistet: Asylklage-Tsunami

Während sich die deutsche Justiz nach vier Jahren und 373 Verhandlungstagen gegen eine offensichtliche Mittäterin oder/und Mitwisserin von zehn Morden des NSU-Trios in München wieder einmal vertagt und die Welt über deutsche Gründlichkeit grübeln lässt, kommt eine Welle ganz anderer Art auf die deutsche Erfolgsjustiz zu: Die Asylklagewelle, Pardon, der Asyltsunami.
Es sind rund 250 000. Gute Nacht Verwaltungsgerichte. Sollte ein Deutscher noch eine Klage haben, bekommt er ein Urteil in….sagen wir etwa sechs Jahren. Plus minus eins.
Es kommen zwar vorübergehend weniger Zuwanderer zu uns. Doch die Klagen derer, die nicht mehr heim wollen, nehmen deutlich zu. Jetzt lähmen die Zuwanderer – jeder zweite Arbeitslose ist bereits einer  –  nicht nur die Sozialkassen. Jetzt lähmen sie auch die Gerichte. Aber wir sind ja ein reiches Land, so die Kanzlerin. Reich an Geld, an falschen Entscheidungen, an Großmut, an Ignoranz …

20.7.2017
Asyl
Junge Freiheit: Studie: Judenhaß unter moslemischen Schülern weitverbreitet

BERLIN. Antisemitismus an Berliner Schulen ist offenbar ein weiter verbreitetes Problem als bisher angenommen. Das American Jewish Committee Berlin befragte für eine nichtrepräsentative Studie zu Salafismus und Judenhaß an den Schulen in der Hauptstadt 21 Lehrer an weiterführenden Schulen aus acht Bezirken. Eine Mehrheit der Lehrer berichtet, daß das Wort „Jude“ auf dem Schulhof zunehmend als Schimpfwort gebraucht werde. „Was ich mehrfach erlebt habe, ist, daß Schüler, die sich irgendwie nicht konform äußern, dann als Jude beschimpft werden“, heißt es da. Oder: „Wenn die Fußball spielen und aufs Tor schießen: Das ist für Jerusalem.“

Auch berichten die Lehrer von antisemitischen Stereotypen in den Köpfen der Schüler. Dabei sei ein häufig anzutreffendes Vorurteil, daß die Juden das Finanzsystem und die Medien kontrollierten. Auch die Aussage „Juden sind Mörder, die nehmen uns unser Land weg“ wurde häufig genannt. In Atlanten radierten Schüler den Staat Israel aus und übermalten dessen Territorium mit schwarzem Filzschreiber.
Natürlich kontrollieren Juden (Zionisten) unser Finanzsystem. Diese Aussage ist doch richtig! Wem gehören den der Großteil der Banken? Rothschild!


20.7.2017
Asyl
Islam
Grins
Deutsch.RT: Dänemark: Islam-Gegner rufen mit Ghettoblaster zum Gebet

Die dänische Stadt Roskilde hat den Bau einer Moschee mit Minarett genehmigt. Der Ruf zum Gebet darf dort in Zukunft auch mit Lautsprechern verstärkt werden. Eine Gruppe gegen die "Islamisierung Dänemarks" hatte daraufhin eine sehr spezielle Idee.

Aus Protest haben Gegner der Moschee um fünf Uhr früh vor dem Wohnsitz der Bürgermeisterin mit einem Ghettoblaster zum Gebet gerufen. Eine Aktion, die es in dieser Form auch in Schweden schon einmal gegeben hat.

Die Gruppe "Stoppt die Islamisierung Dänemarks" plant weitere Aktionen. Parlamentarier, die sich gegen ein Gesetz für Minarett-Verbote ausgesprochen haben, sollen bald ebenfalls früh morgens zum Gebet gerufen werden.

Dafür würde sogar ich um vier Uhr früh aufstehen um da mitzumachen. Mal überlegen ob das auch in Deutschland funktioniert.....grandiose Idee.

20.7.2017
NWO
Asyl
pi-news: Netanyahu: „Sichert eure Grenzen!“

Der israelische Premierminister sagte in einem privaten Gespräch, dass Europa sich nicht sicher sei, ob es überleben oder untergehen wolle. ‘Schließt eure Grenzen. Ein privates Gespräch zwischen dem israelischen Premierminister Binyamin Netanyahu und vier politischen Leitern aus Mittel- und Osteuropa wurde versehentlich an Journalisten übertragen, die sich außerhalb des Treffens befanden, als Netanyahu vergaß, ein angeheftetes Mikrophon zu entfernen.

Der israelische Premierminister sprach am Mittwoch mit politischen Leitern aus Polen, der Slowakei, Ungarn und der Tschechischen Republik. Diskutiert wurde die Zukunft der Europäischen Union, die Beziehungen der EU zu Israel, die Trump Regierung und israelische Besorgnisse wegen der nuklearen Bestrebungen des Iran.


20.7.2017
Asyl
Epochtimes: Behörden: Verdopplung der Sexualdelikte durch Asylsuchende in Baden-Württemberg
Im Jahresvergleich hat sich in Baden-Württemberg die Anzahl von Sexualdelikten durch tatverdächtige Migranten zwischen 2015 und 2016 verdoppelt. Unter den tatverdächtigen Asylsuchenden führen Syrer und Afghanen die Statistik an.

Baden-Württemberg verzeichnete einen starken Anstieg sexueller Übergriffe durch Migranten in den vergangenen zwei Jahren.

Wie das Innenministerium berichtet gab es im Jahr 2016 5.406 Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung. Bei 803 dieser Straftaten handelt es sich um Vergewaltigungen und sexuelle Nötigungen, so die Nachrichtenagentur dpa. 2015 waren es demnach 5.447 Sexualstraftaten gewesen – darunter 817 Vergewaltigungen. 

Anteil der asylsuchenden Tatverdächtigen verdoppelte sich

19.7.2017
NWO
Asyl
Die Unbestechlichen: Migration „im großen Stil“: Teilstrategie der 56 OIC-Staaten zur Islamisierung Europas

Zur Handlungsmaxime islamischer Theologie zählt, die Welt und die Menschheit freiwillig oder gezwungen der Herrschaftsordnung des Islam zu unterwerfen. Universale Islamisierung ist dabei aller Erfahrung nach kein abstruses theologisches Konstrukt, keine Phobie, sondern beinharte geschichtliche und zeitaktuelle Realität.

Die Islamisierungsstrategie der 56 OIC-Staaten

Von der Öffentlichkeit kaum, besser: überhaupt nicht wahrgenommen, liegt seit 2014 von Bat Ye´or eine Publikation vor mit dem Titel: Europa und das kommende Kalifat. Der Islam und die Radikalisierung der Demokratie. Darin wird auf etwa 150 Seiten die Strategie der 56 islamischen OIC-Staaten zur Islamisierung Europas dokumentiert. Die Zielsetzung des OIC-Aktionsplanes ist die möglichst umfassende Einflussnahme auf zahlreiche Institutionen und Zielobjekte gesellschaftlicher, politischer, wissenschaftlicher, religiöser, kultureller und pädagogischer Art in den Ländern des europäischen Kontinents.


18.7.2017
Asyl
Terror
ScienceFiles: Weibliche muslimische Terroristen: Die Frauenbataillone von ISIS, Iran und Muslim Brotherhood
Wenn in westlichen Nachrichten von Terrorist[*_Inn]en die Rede ist, dann ist das Stereotyp klar: Junge oder alte Männer, die für ihren Glauben bis in den Tod gehen, sind die Träger dessen, was im Westen als Islamismus bezeichnet wird. Diese stereotype Sicht basiert nicht nur auf dem feministischen Glauben daran, dass […]

18.7.2017
Türkei
Asyl
Genderwahn
Focus: Ehrenmorde in der Türkei: Wie Männer mildere Strafen für sich reklamieren

Wie jeden Tag wartete Pinar Unluer vor der Schule ihres sechsjährigen Sohns in Izmir auf Unterrichtsschluss, als sie erschossen wurde - von einem Mann, dessen Heiratsantrag sie zurückgewiesen hatte. Die 29-Jährige war damit eine von 210 Frauen in der Türkei, die 2012 nach Zählung von Frauenrechtlerinnen ermordet wurden.

Seitdem ist die Zahl der ermordeten Frauen noch weiter angestiegen, hunderte Frauen erlitten Pinars Schicksal. „An dem Tag, als meine Tochter zu Grabe getragen wurde, sind meine Frau und ich gestorben. Ich lebe nicht mehr wirklich, mein Leben ist mit dem meiner Tochter zu Ende gegangen“, sagt Pinars Vater Zeki der Nachrichtenagentur AFP in Izmir. „Jedes Mal, wenn eine Frau getötet wird, fühle ich den gleichen Schmerz. Ich sehe sie alle als meine Töchter. Es ändert sich einfach nichts.

18.7.2017
Asyl
pi-news: Die besondere „Not“ der Schwulen
„Fluchtgrund“: Differenzen mit der Familie wegen Homosexualität


Der Kreativität bei „Flucht-“ und Asyl-Gründen sind offenbar keine Grenzen gesetzt. Zu sagen, dass man aus Syrien (wechselweise ersetzbar durch viele andere Länder) kommt garantiert faktisch einen gut bezahlten und vor allem langen All-Inclusive-Aufenthalt in Deutschland, selbst wenn man nicht als asylberechtigt anerkannt wird. Etwas schwieriger ist es das für „Flüchtlinge“ vom Balkan. Denn die Länder gelten als sichere Herkunftsländer, wo den „Flüchtlingen“ kein Ungemach droht, auf das sie sich berufen könnten. Freilich, versucht wird es immer wieder – es gibt nämlich eine Möglichkeit: Homosexualität, die ja in Deutschland überaus hochgeschätzt wird! Da braucht es dann keinen Bürgerkrieg oder Hunger, um sich das Ticket für den Aufenthalt im Merkel-Reich zu sichern.

18.7.2017
Asyl
Epochtimes: 2017: Fast eine halbe Millionen Syrer kehren nach Hause zurück



18.7.2017
Asyl
Epochtimes: Wegen starker Zuwanderung: Immer mehr Genitalverstümmelung in Deutschland – Knapp 60.000 Frauen betroffen

Aufgrund der starken Zuwanderung ist die Zahl der von Genitalverstümmelung betroffenen Mädchen und Frauen in Deutschland deutlich gestiegen.

Aktuell seien 58.000 Frauen betroffen und mindestens 13.000 weitere Mädchen gefährdet, teilte die Frauenrechtsorganisation Terre des Femmes am Dienstag mit. Demnach ist die Zahl der betroffenen Frauen gegenüber 2016 um 10.000 gestiegen, die der gefährdeten Mädchen um 4000.

„Der Anstieg ist besonders auf verstärkte Migration aus Ländern, zurückzuführen, in denen weibliche Genitalverstümmelung praktiziert wird“, sagte Charlotte Weil von Terre des Femmes. Das betrifft besonders Irak, Eritrea und Somalia. „Es ist also umso wichtiger, auch hier in Deutschland zum Thema aufzuklären und ins Gespräch mit praktizierenden Communities zu treten, um insbesondere gefährdete Mädchen zu schützen,“ fügte Weil hinzu.


18.7.2017
Asyl
Die Unbestechlichen: Afrikaneraufstand in Paris nimmt bürgerkriegsähnliche Zustände an (Videos)
Vorgestern in Paris. Solche eine Art der Ausschreitungen von illegalen Afrikanern sind in Frankreichs Hauptstadt mittlerweile zum Alltag geworden, dass es kaum noch jemanden zu interessieren scheint – schon gar nicht deutsche Medien …

18.7.2017
Türkei
Asyl
Huffingtonpost: Deutscher Menschenrechtler in der Türkei in Untersuchungshaft

  • Ein deutscher Menschenrechtler ist in der Türkei festgenommen worden
  • Die Staatsanwaltschaft hat Untersuchungshaft für ihn und fünf weitere Menschenrechtler verhängt
  • Es wird ihnen vorgeworfen, eine Terrororganisation unterstützt zu haben

Knapp zwei Wochen nach ihrer Festnahme hat ein Gericht in der Türkei Untersuchungshaft gegen die Landesdirektorin von Amnesty International und fünf weitere Menschenrechtler verhängt. Unter den sechs Inhaftierten sind neben Amnesty-Landesdirektorin Idil Eser auch ein Deutscher und ein Schwede, wie der Türkei-Experte von Amnesty International, Andrew Gardner, der Deutschen Presse-Agentur in Istanbul sagte.


18.7.2017
Asyl
Lügen
Focus: Boom am ArbeitsmarktFirmen fehlen Mitarbeiter: Wir brauchen eine gezielte Einwanderungspolitik

Die Zahl der Beschäftigten steigt - und auch die Zahl der offenen Stellen. Sie liegt auf Rekordniveau. Für jede dritte Stelle finden Firmen schon keine passenden Mitarbeiter. Eine gezielte Einwanderungspolitik ist nötig.

Die Juni-Zahlen für den deutschen Arbeitsmarkt zeichnen ein überwiegend sonniges Bild, geben aber auch Hinweise auf aufziehende Bewölkung. Zunächst: Mit der aktuellen Beschäftigungslage kann man mehr als zufrieden sein. Die Zahl der Erwerbstätigen liegt im Vergleich zum Vorjahr um rund 650.000 höher, das entspricht einem Beschäftigungswachstum von rund eineinhalb Prozent. Sogar noch stärker gewachsen ist die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten, nämlich um knapp 730.000 oder etwa 2,3 Prozent. Das zeigt, dass die gute Arbeitsnachfrage derzeit auch vielen Menschen den Übergang z.B. von  einem Mini-Job in ein Normalarbeitsverhältnis gestattet.

18.7.2017
Asyl
Journalistenwatch: Österreichs Innenministers droht mit schneller Grenzschließung

Wien – Österreich Innenminister Wolfgang Sobotka (ÖVP) droht in der Flüchtlingskrise mit schneller Grenzschließung zu Italien und fordert scharfe Strafen für „selbsternannte Seenot-Retter“ im Mittelmeer. Einzelnen Hilfsorganisationen warf er vor, direkt mit Schlepperbanden vor der libyschen Küste zu kooperieren. „Wir machen den Brenner zu, wenn die Zahl der illegalen Einwanderer nach Österreich weiter steigt“, sagte Sobotka der „Bild-Zeitung“ (Dienstagausgabe).

„Binnen 24 Stunden können wir mit Soldaten die Grüne Grenze abriegeln und mit Zoll und Polizei scharfe Grenzkontrollen realisieren.“ Unter Bezug auf die Situation in Italien, wo bisher im Jahr 2017 schon mehr als 85.000 Flüchtlinge angekommen seien, sagte Sobotka: „Es ist absehbar, dass sich die Lage zuspitzt, dass das nicht gut geht.“ Schon jetzt sei „ein Drittel der in Österreich aufgegriffenen Migranten nicht in anderen EU-Staaten registriert worden“, so Sobotka zur „Bild“: „Das heißt: Sie wurden von kriminellen Banden auf illegalen Routen zu uns geschleust.“


18.72017
Asyl
Journalistenwatch: Baden-Württemberg – das neue Köln

Masturbieren was das Zeug hält

Nachdem auch in Baden-Württemberg die Freibadsaison auf vollen Touren läuft, fühlte sich am selben Wochenende im Asperger Freibad ein syrischer „Flüchtlingen“ mutmaßlich ob der ihm kulturfremden Freizügigkeit genötigt, seinen sexuellen Gelüsten freien Lauf zu lassen.

Wie in der Polizeimeldung berichteten legte sich am Sonntagnachmittag ein 40-jähriger syrischer Flüchtling im Freibad in die Nähe dreier 17-Jähriger Mädchen, drehte sich zu ihnen hin und begann zu masturbieren. Die Jugendlichen verließen ihren Liegeplatz hierauf und offenbarten sich dem Bademeister, der sofort die Betriebsleitung in Kenntnis setzte und die Polizei alarmierte. Durch die Betriebsleitung erhielt er ein Hausverbot für das Freibad.


17.7.2017
Asyl
Lügen
pi-news: OB Matthias Klopfer: Das waren Realschüler und Gymnasiasten
Schorndorf: Nach Taharrusch und Krawallnacht, OB gibt Polizei die Schuld


Da scheint jemandem mächtig die Düse zu gehen. Taharrush-OB Matthias Klopfer (SPD, kleines Foto) versucht nach den Kölner Verhältnissen in seiner ehemals beschaulichen Kleinstadt vor den Toren Stuttgarts (PI-NEWS berichtete) den Schwarzen Peter der Polizei zuzuschieben. Jammernd wie ein kleiner Schuljunge zeigt Taharrush-Klopfer mit dem Finger Richtung Polizei und behauptet: „Ich kann nicht sagen, warum die Polizei dieses Jahr davon abgesehen hat, den Schlosspark zu räumen.“
Außer sich vor Panik, seine Restwählerschaft könnte glauben was die Polizei über die Zusammensetzung der Grabscher, Schläger und Landfriedensbrecher berichtete, schwadroniert er jetzt von Realschülern und Gymnasiasten und wirft diesen somit vor, für die Ausschreitungen in seiner Stadt verantwortlich zu sein. Erst nach Mitternacht seien dann Menschen mit Migrationshintergrund hinzugestoßen, halluziniert Klopfer weiter. Wahnsinn! Die sich zum Tatzeitpunkt vor Ort befindlichen zahlreichen Polizeibeamten, die von mehrheitlich jungen Männern mit Migrationshintergrund berichteten, bezichtigt er mit seinen Behauptungen also der Lüge.

17.7.2017
Asyl
Islam
pi-news: Islam-Apartheid bei Friseur in Zwickau

Vor zwei Tagen postete eine erboste Kundin der Friseurkette Klier in Zwickau ein Foto eines Aushangs des Salons auf Facebook und schrieb dazu: Das musste ich jetzt mal hochladen, ein bisschen sprachlos war ich schon wo ich das bei meinem Friseur gelesen hatte. Was da den weiblichen Kundinnen mitgeteilt wurde darf die Frau auch in der Tat sprachlos machen, mitten in Deutschland.

Das Geschäft tat kund:

Sehr geehrte Kundschaft, aus personalbedingten Gründen bedienen wir vom 10.07.–15.07.17 ab 16.00 Uhr keine Damenkunden. In diesem Zeitraum haben wir einen syrischen Herrenfriseur im Salon der ausschließlich nur Herren bedient. Vielen Dank für Ihr Verständnis, ihr Klier-Team.

Das Foto machte im Internet schnell die Rund, viele vermuteten dahinter einen bösen Scherz oder eine Falschmeldung. Doch der wohlverdiente Shitstorm gegen den Laden blieb nicht aus. Handelte es sich hier doch ganz offensichtlich um Scharia-konforme Islam-Apartheid gegen Frauen. Ein syrischer Friseur, der nur Männer bedient gehört nach Damaskus und nicht nach Zwickau, zumal das Geschäft im Normalbetrieb kein reiner Herrenfriseur ist.

Na, da freuen sich doch die Linkinnen und Grüninnen und Sonstiginnen. Das paßt doch voll aufs Auge!

17.7.2017
Türkei
Asyl
Epochtimes: Erdogan: Aufgehoben werde der Ausnahmezustand erst, wenn alle Probleme verschwunden sind

Der Ausnahmezustand in der Türkei wurde erneut um drei Monate verlängert. Erdogan erklärt: Aufgehoben werde der Ausnahmezustand erst, "wenn alle Probleme verschwunden sind".

Ein Jahr nach seiner Verhängung ist der Ausnahmezustand in der Türkei um drei weitere Monate verlängert worden. Mit einem entsprechenden Beschluss folgte das Parlament in Ankara am Montag einem Antrag der Regierung, wie die amtliche Nachrichtenagentur Anadolu meldete. Der Ausnahmezustand war nach dem gescheiterten Putschversuch vor einem Jahr ausgerufen worden und war zunächst bis kommenden Mittwoch befristet.

Erdogan will daran festhalten: Aufgehoben werde der Ausnahmezustand erst, „wenn alle Probleme verschwunden sind“, hatte er gesagt.

Unter dem Ausnahmezustand geht die Regierung von Präsident Recep Tayyip Erdogan mit großer Härte gegen mutmaßliche Putschisten, deren angebliche Anhänger und andere Kritiker vor. Mehr als 50.000 Menschen wurden seit dem Putschversuch festgenommen, mehr als 100.000 verloren ihren Job.

Das heißt, daß es noch eine Weile dauern wird. Erdogan ist das Problem. Ich glaube aber nicht, daß er so schnell verschwinden wird.....


17.7.2017
Türkei
Asyl
Focus: Erdogan plant nächste Säuberung und hat eine obskure Bewegung im Blick
Nach dem gescheiterten Putschversuch in der Türkei vor einem Jahr hat Präsident Recep Tayyip Erdogan eine Jagd auf seine Gegner gestartet. Bisher trafen die Säuberungswellen vor allem echte und vermeintliche Anhänger der Gülen-Bewegung.

Nach der „Säuberung“ des Militärs und Teilen des Staatsapparates von seinen Gegnern nimmt Erdogan nun offenbar einen neuen Feind ins Visier. Wie die „Welt am Sonntag“ berichtet, verkündete der türkische Verteidigungsminister Fikri Isik eine weitere Säuberungsaktion – treffen soll es diesmal die Bewegung des türkischen Nationalisten Dogu Perinçek.
Politisch bedeutungslos

Perinçek ist Chef der türkischen Vaterlandspartei. Er vertritt einen stark antiwestlichen, pantürkischen Nationalismus und tritt gegen einen EU-Beitritt der Türkei ein. In der Vergangenheit machte er zudem damit auf sich aufmerksam, dass er den Völkermord an den Armeniern leugnete.

Politisch ist die Partei eher bedeutungslos. Bei den letzten Parlamentswahlen im November 2015 bekam sie nur 0,25 Prozent der Stimmen.

17.7.2017
Asyl
Journalistenwatch: Anabel Schunke: Die Wut und der Stolz – nach Schorndorf

Das muss man sich mal vorstellen. Da rotten sich an die 1000 (!) Männer, nach Angaben von Zeugen und Polizei mehrheitlich Männer mit Migrationshintergrund, also höchstwahrscheinlich Asylbewerber, in einem Park im kleinen Schorndorf zusammen und randalieren. Einige von ihnen ziehen in etwas kleineren Gruppen von 30-40 Personen mit Messern durch die Gegend und versetzen die Leute in Angst und Schrecken. EINTAUSEND MÄNNER. In einer Kleinstadt mit ca. 39 000 Einwohnern.
Ehrlich, ich schäme mich langsam. Ich schäme mich Teil eines Landes zu sein, dessen Bürger anscheinend nicht einmal mehr ein Mindestmaß an Stolz und Rückgrat besitzen, sich gegen solche Penner zur Wehr zu setzen und das zu tun, was man schon längst hätte tun sollen: Sie vor die Tür zu setzen! Und all das, da seid euch sicher, werde ich dieser Regierung NIE verzeihen!

16.7.2017
Asyl
Journalistenwatch: Italien: Migrantenkrise – Die Bürger begehren auf!

In Italien wird der Unmut über die Masseneinwanderung in Teilen der Bevölkerung immer größer.

So kam es in der sizilianischen Provinz Messina zur Blockade eines leerstehenden Hotels, in das mehr als 30 Migranten eingezogen sind. Dutzende Bürger des kleinen Ortes Castel´Umberto in Messina umstellten daraufhin mit ihren Autos das Hotel Canguro, um so die Ankunft weiterer illegaler Migranten aus Afrika zu verhindern.


16.7.2017
Asyl
Journalistenwatch: Mit den „Flüchtlingen“ kommen die Krankheiten
Eine neue Studie des Robert Koch Instituts bestätigt nun, was viele Bundesbürger schon schwer geahnt haben. Die Zahl der von außerhalb eingeschleppten Krankheiten durch sogenannte Flüchtlinge ist seit der Grenzöffnung 2015 rasant gewachsen.

Das Infektionsepidemiologische Jahrbuch 2016 des RKI wurde vor zwei Tagen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und keiner nahm bisher Notiz davon, obwohl oder weil die Zahlen brisant sind.

Mehr als 50 verschiedene Infektionskrankheiten sind demnach im Jahr nach Merkels offene-Türen-Politik bei den Immigranten festgestellt worden. Von der eher harmlosen Bindehautentzündung bis zu Typhus ist alles dabei, was Parasiten, Bakterien und Co so zu bieten haben. Dazu gehören bakterielle Lebensmittelvergiftung, Windpocken, Cholera, Kryptosporidiose (parasitäre Durchfallerkrankung), Denguefieber, Echinokokkose (Bandwurm), EHEC (blutige Durchfallerkrankung), Giardiasis, Haemophilus influenzae, Hantavirus, Hepatitis, Hämorrhagisches Fieber, HIV/AIDS, Lepra, Läuserückfallfieber, Malaria, Masern, Meningokokken, Meningoenzephalitis, Mumps, Paratyphus, Röteln, Shigella, Syphilis, Toxoplasmose, Trichinellose, Tuberkulose, Tularämie, Typhus und Keuchhusten.


16.7.2017
Türkei
Asyl
NWO
Epochtimes: Juncker will der Türkei die Tür zu Europa offen halten

Die Beitrittsgespräche zwischen Türkei und EU liegen wegen des massiven Vorgehens der türkischen Regierung gegen ihre Gegner seit dem Putschversuch vom vergangenen Juli de facto auf Eis.

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker will der Türkei trotz aller Meinungsverschiedenheiten die Tür zu Europa offen halten. „Ein Jahr nach dem Putschversuch bleibt Europas Hand ausgestreckt“, schrieb Juncker in einem Gastbeitrag für die „Bild am Sonntag“. Europa stehe gerade auch in schwierigen Zeiten an der Seite der Türkei, betonte der Kommissionschef. Im Gegenzug erwarte er, „dass auch die Türkei klar europäische Farbe bekennt und europäische Grundwerte nachdrücklich beherzigt“.

„Als Europäische Union liegt uns viel daran, dass unser Nachbar demokratisch, stabil und wirtschaftlich erfolgreich ist“, schrieb Juncker. Im „Mittelpunkt all unseres Handelns“ stehe die türkische Bevölkerung. „Ich wünsche mir, dass die Türkei näher an Europa heranrückt statt sich von uns zu entfernen.“

Mit dem türkischen Präsidenten Erdogan pflege er „einen offenen und mitunter sportlichen Austausch“, schrieb Juncker.
Gut, der Mann ist Alkoholiker. Das wissen wir jetzt bereits. Gut, der Mann empfängt Soros zu Privataudienzen. Das wissen wir auch bereits. Gut, der Mann läßt Soros vor dem EU-Rat sprechen, das wissen wir auch. Aber kann den endlich mal jemand auf seinen Geisteszustand untrsuchen?


16.7.2017
Asyl
Epochtimes: Italiens Flüchtlinge fallen nicht unter die EU-Umverteilungsregeln – Österreich will 750 Soldaten am Brenner schicken

UN-Flüchtlingsrat: "Wir öffnen die Häfen und schicken den Großteil unserer Flüchtlinge in Zügen und Bussen an den Brenner". Doch 70 bis 90 Prozent dieser Menschen fallen nicht unter die EU-Umverteilungsregeln und haben gar keine Chance auf Asyl.

Österreichs Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil (SPÖ) meint es ernst – er bereitet das österreichische Bundesheer auf eine Krise an der Staatsgrenze am Brenner vor, schreibt „Krone.at“.

Der Direktor des mit Hilfe der UNO gegründeten Flüchtlingsrates (Consiglio Italiano per I Refugiati, CIR), Christopher Hein, droht: „Wir öffnen die Häfen und schicken den Großteil unserer Flüchtlinge in Zügen und Bussen an den Brenner“. Damit soll erreicht werden, dass Europa endlich reagiert.

Auch in den ARD-Tagesthemen drohte er: „Lassen wir alle Schiffe ankommen, öffnen wir unsere Häfen für die Flüchtlinge. Stellen wir aber Busse und Züge zu Verfügung und bringen einen Großteil der Menschen an den Brenner und nach Ventimiglia zur französischen Grenze, nach Como zur Grenze mit der Schweiz – dann wird Europa reagieren.“
Dann werft die endlich gleich an der Grenze wieder raus wenn die sowieso kein Asylrecht haben. Nennt das Kind doch endlich beim richtigen Namen: Wirtschaftsflüchtlinge die von der NWO vertreten durch Soros gesteuert werden!


16.7.2017
Asyl
Huffingtonpost: Wir als muslimische Flüchtlinge müssen uns integrieren - das gibt schon unser Glaube vor
Ich bin Aqib Masood Malik, in Lahore Pakistan geboren und wurde von Ahmadi muslimischgläubigen Eltern großgezogen.

Natürlich will ich diesem Land etwas zurückgeben, halte es sogar für meine Pflicht. Es ist Teil meines Glaubens, dem Heimatland gegenüber loyal zu sein und den Gesetzen des Heimatlandes Folge zu leisten.

Ich bin nicht so anders als alle anderen hier lebenden Ahmadi Muslime. Es ist fast die gleiche Geschichte in jedem Haushalt. Alle Ahmadis, die nach Deutschland kommen, erlangen gute Bildung, schlagen den Weg der Ausbildung/Weiterbildung oder des Studiums ein und erweisen dem Land ihre Dienste.
Und warum heißt Islam übersetzt Unterwerfung? Warum steht im Koran, daß jeder Andersgläubige sofort getötet werden soll? Integration, inklusive Schweinefleisch essen nur für Reisende! Niemals für Migranten seßhaft werden wollen! Die haben nämlich die Aufgabe die Lehre des Koran sogar mit Gewalt weiter zu tragen. Also, erst austreten oder den Koran ändern! Dann glaube ich das Gewäsch! Beispiele die dagegen sprechem hatten wir in Europa jetzt mehrere Tausend. Und alle waren sie so schön scheinheilig vorher!


16.7.2017
Türkei
Asyl
Huffingtonpost: "Verrätern die Köpfe abhacken": Erdogan zeigt sich ein Jahr nach dem Putschversuch erbarmungslos

  • Zum Jahrestag des Putschversuchs in der Türkei hat Präsident Erdogan erneut auf die Wiedereinführung der Todesstrafe gedrängt
  • Zugleich sprach er aggressive Drohungen gegen "Verräter" aus

Zum Jahrestag des Putschversuches in der Türkei hat Präsident Recep Tayyip Erdogan seine Bereitschaft zur Wiedereinführung der Todesstrafe bekräftigt.

Bei einer Gedenkveranstaltung an einer Bosporusbrücke sagte Erdogan am Samstagabend in Istanbul, er würde ein entsprechendes Gesetz unterschreiben, wenn das Parlament es verabschieden würde. Zuvor hatte die Menge in Sprechchören die Wiedereinführung der Todesstrafe verlangt.

Zugleich erklärte er auch, erbarmungslos vorgehen zu werden: Er wolle "Verrätern den Kopf abhacken", so Erdogan.


15.7.2017
Asyl
pi-news: Propaganda für Dummies
„Flüchtlings“-Jubelgeschichten in den Medien


Noch gerade zwei Monate sind es, bis die Bundestagswahl auf dem Kalender steht. Um der Staatsratsvorsitzenden Bundeskanzlerin ein möglichst makelloses Ergebnis zu bescheren, laufen sich die Jubelperser in den deutschen Medien langsam warm. Ideal dafür geeignet ist wohl das Thema „Flüchtlinge“. Da muss dem dummen deutschen Stimmvieh, auch bekannt als „Pack“, gezeigt werden, welch großartige Menschen die größte Kanzlerin aller Zeiten (GröKaZ) seit 2015 ins Land gelockt hat.

Asylpropaganda

Geradezu romantische Geschichten, bis zu herzzerreißenden Stories, werden dem Publikum serviert. Zwei Beispiele:


15.7.2017
Türkei
Asyl
Focus: Weil er "nur" 50.000 Menschen inhaftierte: Erdogan fordert Friedensnobelpreis
In der Türkei ist am Samstag mit verschiedenen Feierlichkeiten an den Putschversuch vor einem Jahr erinnert worden. Dabei sprach der türkische Präsident Erdogan auch über seine verhältnismäßige Reaktion, die der Türkei gar den Friedensnobelpreis einbringen sollte.

In der Türkei ist am Samstag mit verschiedenen Feierlichkeiten an den Putschversuch vor einem Jahr erinnert worden. Zum Jahrestag sind landesweit Gedenkveranstaltungen geplant. In der Nacht eröffnet Präsident Recep Tayyip Erdogan an einer Bosporus-Brücke in Istanbul ein Denkmal für die 249 Opfer des Putschversuchs.

Ob die Türken mittlerweile rausgefunden haben, daß sie von einem Wahnsinnigen regiert werden? Bei Merkel bin ich mir da nicht so sicher.

15.7.2017
Asyl
Epochtimes: Zum Reisen innerhalb der EU: Italien droht 200.000 Not-Visa für Migranten auszustellen + Video

Italien wurde durch Brüssel gezwungen, Hotspot-Zentren für Migranten einzurichten. Nun droht Italien damit, 200.000 Reisedokumente auszustellen, da die EU-Staaten sich nicht einig sind, wie diese Migranten zu verteilen sind.

Dazu besinnt sich Italien auf die Richtlinie 2001/55 des Europäischen Rates, eine wenig bekannte Richtlinie, die nach dem Balkan-Konflikt entstand, um eine vorläufige europäische Einreisegenehmigung für eine große Anzahl von Vertriebenen zu ermöglichen.

In der Richtlinie 55 können EU-Staaten „außergewöhnliche Maßnahmen“ anbieten, um Vertriebenen in Europa einen sofortigen vorübergehenden Schutz zu bieten. Als zweite Möglichkeit kann sich Italien auf den Artikel 20 seines „Bossi-Fini-Gesetz“ berufen. Dieses erlaubte es während dem „Arabischen Frühling“ temporäre humanitäre Visa an Tunesier auszustellen, damit diese nach Frankreich einreisen konnten.


15.7.2017
Asyl
Journalistenwatch: Michael Klonovsky: Der kollektive Irrsinn und die Liste des Grauens

Dem Richter versagte laut Bild bei der Urteilsverkündung fast die Stimme: „Die Fotos mit den Verletzungen des Kindes kriege ich nicht aus dem Kopf. Dazu die dramatischen psychischen Folgen. Angeklagter, was Sie getan haben, ist ein Verbrechen.“ Warum er das Schwein dann nicht eingesperrt hat? Vielleicht weil der Mann aus Gambia seine Stieftochter immer wieder rituell verprügeln musste, denn sie hatte „rote Dschinn in Menschengestalt mit Hörnern“ herbeigerufen…

Sicherheit ist die soziale Frage dieser Zeit. Die sozial Schwachen sind dem importierten Gelichter hilflos ausgeliefert. Jeden Tag kommen ein paar hundert Opfer und ein paar tausend Eingeschüchterte hinzu, doch die staatliche Dressur sitzt. Außer der AfD (bei der CSU weiß man’s nicht so genau) sind alle Parteien für eine Fortsetzung der Masseneinwanderung und gegen Obergrenzen. Trotzdem kann die Frau im Kanzleramt laut Umfragen bei der Bundestagswahl mit bis zu 40 Prozent der Stimmen rechnen. Die kollektive Irrsinnsgeneigtheit ist diesem Volk seit ca. 1918 fest in seine Mentalität, die natürlich nur ein soziales Konstrukt ist, eingeschrieben. 1944 waren die braven Deutschen ja auch fast alle sauer auf Stauffenberg, obwohl ihnen täglich Bomben auf die Städte geschmissen wurden und der Russe gefährlich näher kam.


15.7.2017
Asyl
Journalistenwatch: Auch im Mittelmeer werden die NGO´s gestoppt


„Einwanderung, das Anti-NGO-Schiff macht Jagd auf Schlepper und führt Guerillakrieg auf See.“ Unter dieser Schlagzeile berichtete die italienische Zeitung Il Libero Quotidiano am 12. Juli über die bevorstehende Seeschlacht vor der libyschen Küste. Naja, die Überschriften italienischer Zeitungsberichte sind immer etwas krasser, als in Deutschland.
Ihr Zweck ist „das wahre Gesicht der sogenannten humanitären Organisationen zu demaskieren, sowie ihre Zusammenarbeit mit den Menschenhändlern sowie die tödlichen Folgen ihres Handelns auf See zu zeigen“, sagte ein Sprecher der Gruppe. „Wenn Boote voller illegaler Einwanderer unsere Mission kreuzen, werde die libysche Küstenwache angerufen, damit sie gerettet werden und in der Zwischenzeit würden die Boote gesichert. Das Schiff der Identitären ist bereits auf dem Weg zum Mittelmeer. Nächste Woche wird es in Catania einlaufen und dann in den internationalen Gewässern vor der libyschen Küste patrouillieren.

14.7.2017
Türkei
Asyl
Epochtimes: Erneut mehr als 7.300 Soldaten und Staatsbedienstete in der Türkei entlassen

Mittlerweile wurden 50.000 Menschen festgenommen und weitere 100.000 Beamte in der Türkei entlassen. Nun sind erneut über 7.300 Soldaten und Staatsbedienstete entlassen wurden.

Kurz vor dem Jahrestag des Putschversuchs sind in der Türkei laut einem Bericht mehr als 7.300 weitere Soldaten, Polizisten und Ministeriumsmitarbeiter entlassen worden.

Unter ihnen seien gut 2.300 Polizisten, meldete die Zeitung „Hürriyet“ unter Berufung auf ein am Freitag veröffentlichtes Dekret.

Nach dem gescheiterten Militärputsch gegen Präsident Recep Tayyip Erdogan vor einem Jahr wurden in der Türkei bislang etwa 50.000 Menschen festgenommen, weitere 100.000 wurden aus dem Staatsdienst entlassen oder suspendiert, darunter Lehrer, Richter, Soldaten und Polizisten. (afp)


14.7.2017
Türkei
Asyl
Huffingtonpost: Türkei blockiert erneut Basis-Besuch deutscher Abgeordneter - nun schaltet sich die Nato ein

  • Die Türkei hat einen Besuch deutscher Abgeordneter auf dem türkischen Nato-Stützpunkt Konya untersagt
  • Grund sei der Zustand der Beziehungen zwischen beiden Ländern, teilte das Auswärtige Amt mit
  • Die Nato will jetzt vermitteln

Die Türkei hat erneut einen Besuch von Bundestagsabgeordneten auf einem türkischen Nato-Stützpunkt untersagt. Am Montag sollten die Abgeordneten im türkischen Konya eintreffen.

Die Türkei habe mit Hinweis auf den Zustand der Beziehungen zwischen den beiden Ländern um eine Verschiebung gebeten. Darüber habe das Auswärtige Amt die Obleute des Verteidigungsausschusses am Freitag informiert, sagte der Ausschussvorsitzende Wolfgang Hellmich der Deutschen Presse-Agentur. Zuerst hatte "Spiegel Online" darüber berichtet.

In Konya sind 20 bis 30 deutsche Soldaten stationiert, die sich am Einsatz von "Awacs"-Flugzeugen der Nato im Kampf gegen die Terrororganisation Islamischer Staat (IS) beteiligen. Die Türkei hatte ursprünglich zugesagt, dass die Abgeordneten die deutschen Soldaten in Konya besuchen dürfen.

Die Nato will vermitteln


14.7.2017
Türkei
Asyl
Focus: „Erdogan hat mindestens die Hälfte der Gesellschaft gegen sich“

In der Türkei wird am Samstag im ganzen Land an die Niederschlagung des blutigen Putschversuches vor einem Jahr erinnert. Gleichzeitig entlässt Ankara mehr als 7000 Staatsbedienstete – das Regime betrachtet sie als Gegner. Das deutsch-türkische Verhältnis hat durch den verwehrten Besuch des Nato-Stützpunktes in Konya erneut Schaden genommen. So kommentiert die deutsche Presse die Ereignisse.
„Berlin und die EU haben keinen Hebel, um die Türkei von ihrem Kurs abzubringen“

Leipziger Volkszeitung: „Nichts spricht dafür, dass die Spitze der Türkei so bald zurückfindet zu einer gemäßigten, akzeptablen Politik. Solange Erdogan an der Macht ist, werden Provokation und Eskalation an der Tagesordnung sein. Das Schüren von Emotionen sichert ihm seine Macht. Feindbilder lenken ab von Unzulänglichkeiten. Dafür müssen Gülenisten herhalten, Kurden oder auch Deutsche – wie es gerade passt.

Das Verhältnis des Westens zu Ankara wird konfrontativ bleiben, daran ändern beiderseitige Abhängigkeiten etwa in ökonomischen oder migrationspolitischen Fragen nichts. Berlin und die EU haben keinen Hebel, um die Türkei von ihrem Kurs in Richtung Autokratie abzubringen. So viel steht nach diesem bitteren Jahr fest.“
„Es wäre eine Farce, die EU-Beitrittsverhandlungen fortzusetzen“

14.7.2017
Asyl
Islam
1nselpresse: Pakistan zelebriert das Kastenwesen: Nichtmoslems werden systematisch zur Arbeit im Sanitärbereich gezwungen

In Pakistan findet sich ein Akt der offenen Diskriminierung gegen die christliche Minderheit Pakistans und eine Verletzung von Artikel 27 der Verfassung, da die städtische Gesellschaft von Hyderabad ausschliesslich Nichtmoslems für Putzarbeiten sucht. Hinzu kommt, dass die Bewerber einen Eid auf ihr religiöses Buch - also die Bibel - ablegen müssen und in dem sie schwören, dass sie nie als etwas anderes denn als Putzkräfte arbeiten werden und auch nie die ihnen gegebene Arbeit verweigern.

14.7.2017
Asyl
Islam
1nselpresse: Das "moderne und moderate islamische Indonesien" bietet Mittelalter live und in Farbe: Im dürfen Kinder bei öffentlich ausgeführter Prügelstrafe in erster Reihe sitzen

Die Aufnahmen zeigen den Augenblick, in dem "Kriminelle" auf der indonesischen Insel Aceh - der einzigen Provinz des Landes, wo die Scharia gilt - mit einem Bambusstock öffentlich zusammengeschlagen werden, weil sie die Schariarecht verletzt haben.

Mindestens eine Frau und zwei Männer wurden in einem Ort im Pidie Verwaltungsbezirk auf eine Bühne gebracht, um ihre Strafe von einem maskierten Mann zu erhalten.

Zu sehen ist, wie die Menge sich auf dem Platz versammelt, wobei sich unter den Zuschauern auch kleine Jungen befinden.

14.7.2017
Asyl
Türkei
Journalistenwatch: Asyl: Über 3.000 Türken flüchten vor Erdogan

Berlin – Mehr als 3.000 Türken haben seit dem 1. Januar Asyl in Deutschland beantragt. Auf Anfrage teilte das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) die Zahlen mit. Zeitungen der Funke-Mediengruppe melden in ihren heutigen Freitagsausgaben, daß zwischen Januar und Juni 3.206 Asylanträge von Türken eingegangen seien. Nach dem Umsturzversuch vor genau einem Jahr war die Zahl der Asylbewerber aus der Türkei gestiegen.

„Erdogan hat mit der Niederschlagung des Putschs Demokratie und Rechtsstaatlichkeit in der Türkei gerettet.“ (Angela Merkel vor einem Jahr, sinngemäß)

Wovor fliehen die bloß? (ME)


13.7.2017
Asyl
Junge Freiheit: CSU-Vize: „EU muß Schleuser notfalls mit Waffengewalt bekämpfen“

MÜNCHEN. Der stellvertretende CSU-Chef Manfred Weber hat ein energischeres Vorgehen der Europäischen Union gegen Schleuser gefordert. „Das unmenschliche Geschäft der Schlepper-Mafia muß notfalls mit Waffengewalt bekämpft werden, auch um die Flüchtlinge zu schützen“, sagte der Vorsitzende der christdemokratischen EVP-Fraktion im EU-Parlament der Bild-Zeitung.

An der EU-Außengrenze dürfe es keine rechtsfreien Räume geben. Um dies zu verhindern, könnten etwa Nato-Schiffe im Mittelmeer vor Libyen patrouillieren. „Das allein würde schon viele Schleuser abschrecken.“


13.7.2017
Asyl
Junge Freiheit: Die tägliche Angst

Es ist ein Fall, wie er an deutschen Schulen mittlerweile fast zum traurigen Alltag geworden ist. Zwei Schüler einer Neubrandenburger Gesamtschule werden außerhalb des Schulgebäudes von fünf syrischen Jugendlichen im Alter zwischen 14 und 18 angepöbelt und zusammengeschlagen. Mehr noch als die Verletzungen, wegen denen die beiden 15- und 16jährigen am Donnerstag behandelt werden mußten, zeigt der Fall eines: die Unsicherheit an deutschen Schulen für einheimische Kinder nimmt immer weiter zu.

Doch nur selten nennen die Polizeidienststellen so klar Roß und Reiter wie in diesem Fall. Opfer Deutsche, Täter Ausländer. Liest man entsprechende Berichte aus anderen Bundesländern, erschöpfen sich Angaben häufig in Sätzen wie „Gewalt an Schulen steigt“ oder „Immer mehr Jugendliche neigen zu Gewalt“. Man muß schon zwischen den Zeilen lesen, um sich dann dem Kern der Sache zu nähern.


13.7.2017
Asyl
1nselpresse: Niederländische Schule muss muslimischen Schülern eine Entschädigung von 500 Euro zahlen, weil der Tag für das Klassenfoto auf den Ramadan fiel

Zwei muslimische Schwestern aus Den Haag verpassten den Tag fürs Klassenfoto die Schule, weil der muslimiche Feiertag Eid al-Adha war und sie in der Moschee waren, weshalb die Schule den beiden nun eine Entschädigung von je 500 Euro zahlen muss. Gefordert hatten die Eltern 10.000 Euro.

Die Maria Montssori Schule in Den Haag wurde in der Angelegenheit vor Gericht gezerrt, weil es um eine angebliche Diskriminierung ging, da die Schwestern nicht auf das Klassenfoto kamen. Das Kantonalsgericht befand die Schule für schuldig und sprach den beiden "Geschädigten" jeweils 500 Euro zu, wie der niederländische RTL Sender beichtet.

13.7.2017
Asyl

Journalistenwatch: Innenminister gibt zu: Zwei Drittel aller Straftaten begehen Ausländer!

CDU-Bundesinnenminister de Maizière hat erneut auf die hohe Zahl ausländischer Tatverdächtiger bei der Organisierten Kriminalität (OK) verwiesen. Auf einer Konferenz zu diesem Thema sagte er aktuell in Berlin, dass zwei Drittel der Tatverdächtigen Ausländer seien: „Sie prägen die organisierte Kriminalität in Deutschland. Und in fast achtzig Prozent der OK-Ermittlungsverfahren in Deutschland stellen wir eine internationale Tatbegehung fest“. Täter reisten häufig nach Deutschland ein, um hier über einen gewissen Zeitraum Straftaten zu verüben und kehrten anschließend in ihre Heimatstaaten zurück. Vor allem bei Wohnungseinbrüchen sei das Usus.

13.7.2017
Türkei
Asyl
Epochtimes: Schweden: Erdogan wegen Völkermord angeklagt – Haftbefehl möglich

Es ist die erste Klage dieser Art in Schweden: Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan ist von fünf schwedischen Abgeordneten wegen Völkermord angeklagt worden. Der britische „Independent“ berichtete.

Erdogan habe Kriegsverbrechen, Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen – gegen die kurdische Bevölkerung der Südosttürkei, so die Klage. Die Anschuldigungen betreffen den Zeitraum nach 2015. Damals war der Waffenstillstand zwischen der türkischen Armee und der geächteten Kurdischen Arbeiterpartei (PKK) zerbrochen und Kämpfe waren die Folge. Die Klage wurde bei den Internationalen Strafverfolgungsbehörden Schwedens eingereicht.


13.7.2017
Asyl
Journalistenwatch: Der zugewanderte Rechtsextremismus in Deutschland

Aus Gründen der „politischen Korrektheit“ wird seitens der etablierten Parteien und in den Mainstream-Medien vielfach immer noch der Tatbestand verkannt beziehungsweise verschleiert, dass gerade der orthodoxe und „islamistisch“ radikalisierte Islam und seine Akteure eine extrem autoritäre und antiemanzipatorische Herrschaftsideologie und -bewegung verkörpern.

„Juden empfinde ich als minderwertige Menschen“

Generell zeigt sich bei türkischstämmigen Muslimen im Vergleich zu einheimischen Deutschen ein deutlich größeres und ausgeprägteres reaktionär-konservatives, also rechtes Einstellungspotential. Dass einheimische Jugendliche signifikant deutlich weniger religiös, autoritär und antisemitisch eingestellt sind als muslimische Jugendliche, ist im Übrigen – gerade in der Perspektive der zukunftsbezogenen Rechtsextremismusforschung – als sehr wesentlich anzusehen: „Bezogen auf antisemitische Vorurteilsbekundungen äußern junge Muslime mit 15,7 Prozent die höchste Zustimmung. Bei den Nichtmuslimen mit Migrationshintergrund liegt diese Quote bei 7,4 Prozent und bei den einheimischen Jugendlichen bei 5,4 Prozent“ (Bundesministerium des Innern 2007, S. 275).

12.7.2017
Asyl
Anonymousnews: Behörden schauen tatenlos zu: Hundert Mann starke Scharia-Polizei terrorisiert Berlin
Rund hundert Islamisten setzen in Berlins Straßen mittlerweile offen das Schariarecht durch. Stadt und Behörden schauen tatenlos zu. Polizisten fühlen sich im Stich gelassen. Die Selbstjustizbanden wenden Gewalt an, um Migranten davon abzuhalten, sich in die deutsche Gesellschaft zu integrieren. Zudem werben sie dafür, in Deutschland ein paralleles islamisches Rechtssystem einzuführen. von Soeren Kern Rund […]

12.7.2017
Asyl
Die Unbestechlichen: Flüchtlingspaten wollen nicht mehr zahlen

In den Jahren 2014 und 2015 hatten sich zahlreiche Bürger in mehreren Bundesländern verpflichtet, für den Lebensunterhalt syrischer Flüchtlinge aufzukommen. Doch nun wird es ihnen doch zu teuer. Sie klagen gegen den Staat.

Derzeit erhalten viele Menschen Zahlungsaufforderungen von Sozialämtern oder Jobcentern, weil sie noch vor der großen Migrantenwelle in den Jahren 2014/15 Verpflichtungserklärungen für Lebensunterhalt und Unterkunft syrischer Flüchtlinge unterschrieben hatten.

Auch Christine Emmer-Funke aus Minden (NRW) hatte im Jahr 2014 für ein syrisches Ehepaar gebürgt. Nun soll die 62-Jährige 22.000 Euro zahlen, berichtet das Westfalen-Blatt. Denn so viel hat das syrische Paar den Bund allein für Lebensunterhalt und Unterkunft gekostet.


12.7.2017
Türkei
Asyl
Journalistenwatch: Wie viel Erdogan steckte im G20-Gipfel?

Sag noch einer, Herr Erdogan hätte hier in Deutschland nichts zu melden. Zumindest die Bundesregierung kriecht vor dem Despoten in den Staub:

Die 32 deutschen Journalisten, denen beim G20-Gipfel am vergangenen Freitag der Zutritt verwehrt worden war, hatten offenbar zuvor in den Kurdengebieten im Südosten der Türkei gearbeitet. Das berichtet die „Süddeutsche Zeitung“ (Mittwochsausgabe). Den Journalisten war am Freitagmittag in Hamburg von deutschen Beamten gesagt worden, dass ihre Akkreditierung mit sofortiger Wirkung ungültig sei.

Dass eine Ablehnung dieser Personen doch noch in letzter Minute kam, spreche für eine einzelne Quelle. Es ist gängige Praxis, dass deutsche Sicherheitsbehörden bei einer solche internationalen Veranstaltung auch Warnhinweise von ausländischen Nachrichtendiensten aufnehmen, bevor sie sicherheitsrelevante Entscheidungen treffen. Allerdings liegt es an den deutschen Behörden, diese kritisch zu prüfen. (dts)

Hier hat Erdogan seine schmutzigen Hände im Spiel gehabt und dieses wird von Frau Merkel freiwillig mitgespielt.

Was für ein Armutszeugnis!


11.7.2017
Asyl
Journalistenwatch: My home is your castle, lieber Flüchtling!

Baden-Württemberg/Lörrach – Ein Ehepaar aus dem baden-württembergischen Lörrach nahm auf Anregung einer Bekannten zwei jung, syrische „Flüchtlingsbrüder“ in ihrem Reihenhäuschen auf. Später kam noch die Schwester und Mutter hinzu. Aus der gutmenschlichen „Übergangswohngemeinschaft“ ist nun jedoch eine Dauerlösung geworden, da die Stadt sich nicht mehr in der Pflicht sieht, dem Ehepaar die „Flüchtlinge“ abzunehmen.  Die Gutmenschenwelt bekommt Risse.

Sie wollten doch nur helfen und nahmen im Frühjahr 2016 zwei junge syrische „Flüchtlinge“ auf. Das Ehepaar Uhrmeister machte aus lauter Gutmenschentum heraus kurzer Hand aus ihrem Heim eine Multi-Kulti-Übergangs-Wohngemeinschaft, in die dann die beiden syrischen Brüder, bislang in einer Immigrantenunterkunft untergebracht, einzogen.

Es wird etwas eng in der gutmenschlichen Wohngemeinschaft


11.7.2017
Asyl
Epochtimes: Menschenrechtsgericht: Verschleierungsverbot in Belgien rechtens

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat das in Belgien geltende Verbot der Vollverschleierung für rechtens erklärt. Die "Rechte und Freiheiten" von Dritten würden damit geschützt.

In Belgien ist das Tragen eines Voll- oder Gesichtsschleiers in der Öffentlichkeit seit Juni 2011 verboten. Zuwiderhandlungen werden mit einem Bußgeld und bis zu sieben Tagen Haft bestraft.

Gegen das Gesetz hatten zwei Musliminnen geklagt, die Belgierin Samia Belcacemi und die Marokkanerin Yamina Oussar. Sie sahen ihre Grundrechte verletzt und kritisierten das Gesetz als diskriminerend.

Beide Frauen gaben nach Angaben des Gerichts an, den Nikab aus freien Stücken zu tragen. Belcacemi hatte ihren Schleier zunächst auch nach dem Verbot weiter getragen. Aus Angst vor einer Bestrafung legte sie ihn später jedoch ab. Oussar gab den Angaben zufolge an, sie sei nach dem Verbot zu Hause geblieben.


11.7.2017
Asyl
Epochtimes: Migration bleibt Dauerthema: 23 Millionen Menschen bereiten Migration vor

Die internationale Behörde für Migration IOM geht davon aus, dass der Auswanderungsdruck sobald nicht nachlässt.

Weltweit sei die Zahl der Menschen mit Auswanderungsplänen in den vergangenen Jahren leicht gestiegen, berichtete die UN-Organisation als Ergebnis einer Analyse von Umfragedaten der Jahre 2010 bis 2015. Deutschland stand dabei weit oben auf der Liste beliebter Zielländer. Die Datenexperten gehen von schätzungsweise 23 Millionen Menschen aus, die mehr als nur vage Pläne haben. Zu den konkreten Vorbereitungen zählten etwa Geld sparen, Sprache lernen und Visa-Anträge stellen.

„Zwar gibt es weniger Menschen mit Auswanderungsplänen als oft angenommen wird, aber der leichte Aufwärtstrend weltweit bedeutet, dass die Migration andauern wird“, sagte IOM-Generaldirektor William Swing der Deutschen Presse-Agentur. Seine Organisation wollte die Zahlen am Dienstag in Genf vorlegen.


10.7.2017
Asyl
Journalistenwatch: Liberale FDP plant mit liberalen Moslems mehr liberalen Islam-Unterricht – Leider gibt es keinen liberalen Islam!

In Zusammenarbeit mit Islam-„Verbänden“ (gemeint ist lediglich ein Verband von geschätzten 22 oder mehr islamischen Gruppierungen, die vom Verfassungsschutz beobachtet werden, nämlich der Dachverband DITIB e.V.) will die neue schwarz-gelbe Regierung in NRW „neue Wege gehen“. Der neue Bonner nordrhein-westfälische Minister für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration, der selbst ernannte ISlam- und Salafistenexperte Dr. Joachim Stamp, FDP (der für sich beansprucht, als „einziger im Düsseldorfer Landtag dafür gesorgt zu haben, dass die LIES-Stände verboten wurden“) hat große Pläne: Er will den islamischen Religionsunterricht (IRU) an den NRW-Schulen ausweiten und „umorganisieren“. Schließlich müssen Tausende ins Land einfallende moslemische Kinder und Jugendliche bekenntnisorientiert, also korankonform, geschult werden.

10.7.2017
Asyl
Türkei
Epochtimes: Mehr als 40 Mitarbeiter von zwei Universitäten in Türkei festgenommen

Unter den Festgenommenen befindet sich auch regierungskritische Politikwissenschaftler Koray Caliskan, der an der bekannten Bogazici Universität lehrt. Für 72 Mitarbeiter ordnete die Staatsanwaltschaft die Festnahme an.
Unter dem Vorwurf der Verbindungen zur Gülen-Bewegung sind 42 Mitarbeiter von zwei Istanbuler Universitäten festgenommen worden. Darunter ist der regierungskritische Politikwissenschaftler Koray Caliskan, der an der bekannten Bogazici Universität lehrt, wie die Nachrichtenagentur DHA berichtete.

10.7.2017
Asyl
1nselpresse: Nun rollt auch auf Spanien eine Migrantenwelle zu - das Land soll "Vorbereitungen" treffen

Die UN Flüchtlingsbehörde UNHCR wanrte Spanien, dass sich das Land auf eine steigende Zahl an aus Nordafrika Migranten vorbereiten soll, nachdem sich die Zahl der Anlandungen im Vergleich zu 2016 verdopplt haben, da immer mehr Asylbewerber die "sicherere" Route über Marokko nach Europa bevorzugen.

Die Marokko-Spanien Route ist der am schnellsten wachsende Pfad für illegale Übertritte über das Mittelmeer, wobei die aktuell ankommenden Migranten das spanische Migrantensystem bereits jetzt an die Belastungsgrenze bringen, wie das UNHCR mitteilte.

Breitbart London berichtete vergangene Woche, dass im ersten Halbjahr 2017 insgesamt 100.000 Personen das Mittelmeer überquert haben, wobei Italien noch immmer der beliebteste Zielort für Wirtschaftsmigranten ist, die von aus Libyen aufbrechen.

10.7.2017
Asyl
Journalistenwatch: Das tschetschenische Kalifat von Berlin

Fotos mit Männern anderer Nationalitäten, rauchen, Alkohol trinken, Besuche in Shisha Bars, Diskotheken, Schwimmbädern reichen aus, um den strengen Sittenwächtern in Deutschland zum Opfer zu fallen. Die Regeln müssen hier sogar noch strikter beachtet werden, als im Heimatland und so steht jeder unter strenger Beobachtung der Gemeinde.

In einem Fall wurde eine junge Frau gefilmt, die durch eine Straße in Berlin ging und sich mit einem mit einem Nicht-Tschetschenen unterhielt. Noch am selben Abend tauchte ein Dutzend Männer bei ihr zu Hause auf und schlug sie brutal zusammen, sie verlor fast alle Zähne.

Ermittlungen der Polizei gegen die Scharia-Gang verlaufen schnell im Sande, denn alle Opfer haben Angst, auszusagen oder Strafanzeige zu stellen.


10.7.2017
Asyl
Epochtimes: Wirksame Grenzkontrollen: Knapp 700 Straftäter bei G20-Kontrollen gefasst

Für den G20-Gipfel wurden Grenzkontrollen eingeführt. Offenbar konnte die Polizei dadurch mehrere hundert Straftäter fassen. Bis Samstag seien 673 offene Haftbefehle für Straftaten vollstreckt worden.
Dass so viele ins Netz gingen, war nach Angaben aus Sicherheitskreisen ein Nebenerfolg der auf einen Monat befristeten Kontrollen, heißt es in dem Bericht. Die Kontrollen waren am 12. Juni eingeführt worden, um potenzielle Gewalttäter an der Einreise zu hindern. Sie sollen laut Innenministerium noch bis Dienstag in Kraft bleiben. (dpa)
Na also, geht doch!

10.7.2017
Türkei
Asyl
Epochtimes: „Gefahr für die öffentliche Ordnung und Sicherheit“: Wien verbietet türkischem Minister Auftritt in Österreich

Das österreichische Außenministerium erklärte, der geplante Auftritt des türkischen Wirtschaftsminister bedeute eine "Gefahr für die öffentliche Ordnung und Sicherheit" in Österreich.

Die österreichische Regierung hat dem türkischen Wirtschaftsminister Nihat Zeybekci einen Auftritt in Österreich verboten.

Der Besuch sei nicht gestattet worden, da er nicht als Teil eines bilateralen Austausches, sondern ausschließlich zum Zwecke eines öffentlichen Auftritts geplant war, sagte ein Sprecher des Außenministeriums in Wien am Montag. Zeybekci wollte in Österreich bei einer Gedenkfeier zum ersten Jahrestag des Putschversuchs in der Türkei auftreten.


9.7.2017
Asyl
Terror
1nselpresse: Muslimischer Radiosender bringt 25 Stunden lang "versehentlich" Al-Kaida Aufrufe zum Dschihad

Ein muslimischer Radiosender sendete Predigten eines Terroranführers von Al-Kaida, in denen er zum Heiligen Krieg aufruft.

Über 25 Stunden dauerte bei Imam FM die Übertragung der Predigten von Anwar Al-Awlaki, einem Hassprediger, der 2011 bei einem US Drohnenangriff umgebracht wurde.
Ofcom erhielt eine Beschwerde, die dauraufhin dem im Sheffield ansässigen Sender die Lizenz entzog.
Die Überwachungsbehörde sagte, das Material "handelte davon, dass Mitlgieder der muslimischen Gemeinschaft sich auf gewalttätige Aktionen gegen Nichtmoslems vorbereiten sollten sowie solcherlei Taten begehen sollen."
Die Chefs bei Imam FM haben nun 21 Tage, um sich zu erklären, oder aber der Sender wird geschlossen. Die extremistischen Predigten stammten von YouTube und wurden während dem Ramadan versendet.

9.7.2017
Türkei
Asyl
Huffingtonpost: "Erdogan hat eine Lawine ausgelöst": Millionen Türken gehen in Istanbul gegen die Willkürherrschaft auf die Straße

  • In Istanbul demonstrieren Millionen Türken für Gerechtigkeit und gegen den Ausnahmezustand
  • Die neue Geschlossenheit der Opposition setzt Erdogan unter Druck
  • Die AKP sieht derweil keinen Grund zur Sorge

23 Tage waren sie unterwegs. Von Ankara bis Istanbul. Über 400 Kilometer quer durch die Türkei.

Ihre Forderung: Gerechtigkeit.

Zehntausende oppositionelle Politiker, Aktivisten und Regierungskritiker sind nach einem bemerkenswerten Fußmarsch am Freitag in der Bosporus-Metropole angekommen.


9.7.2017
Asyl
Anonymousnews: Visegrád-Staaten weiterhin knallhart: „Wir werden uns am Wahnsinn der EU-Eliten nicht beteiligen!“
Die Europäische Union hat rechtliche Schritte gegen die Tschechische Republik, Ungarn und Polen eingeleitet, weil diese Länder den EU-Befehl, Tausende illegale und kriminelle Migranten aus Afrika, Asien und dem Nahen Osten aufzunehmen und ihre eigene Bevölkerungen damit dem verordneten Volkstod zuzuführen, verweigerten. Die politischen Führer der Visegrád-Staaten zeigen sich davon unbeeindruckt und bekunden, dass Sie […]

9.7.2017
Asyl
Epochtimes: Bundesregierung: Bis zu 300.000 Migranten durch Familiennachzug – Die Visa sind erteilt

Kein Ende der Flüchtlingskrise in Sicht: Die Bundesregierung schätzt, dass weitere 200.000 bis 300.000 Syrer und Iraker einen Anspruch auf Familiennachzug nach Deutschland haben.

Die Bundesregierung schätzt, dass weitere 200.000 bis 300.000 Syrer und Iraker einen Anspruch auf Familiennachzug nach Deutschland haben. Das ließ das Auswärtige Amt auf Anfrage der „Welt am Sonntag“ verlauten. Grundlage für diese Kalkulation sind demnach zum einen die bereits erteilten Visa, zum anderen die erwarteten Anträge.

Zudem führe eine zweite Schätzung mit Blick auf den durchschnittlichen Familiennachzug bei syrischen Flüchtlingen zu dieser Größenordnung. Derzeit müssen die Antragssteller von Visa zur Familienzusammenführung mit langen Wartezeiten für einen Termin in den deutschen Auslandsvertretungen rechnen.


9.7.2017
Türkei
Asyl
Focus: Erdogan stellt Umsetzung von Pariser Klimaabkommen infrage

Der G20-Gipfel ist vorbei. Beim Treffen der 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer haben sich Staats- und Regierungschef auf eine gemeinsame Abschlusserklärung geeinigt. Der Gipfel in Hamburg wurde von massiven gewalttätigen Ausschreitungen überschattet. Alle Informationen im News-Ticker von FOCUS Online.

    G20-Staaten finden Kompromisse in einigen Punkten
    Klima-Dissens mit USA in Abschlusserklärung festgehalten
    Die Ergebnisse der zähen Verhandlungen im Überblick
    Mehr als 200 Polizisten bei Gewalt-Exzessen verletzt
    Merkel sagt den Geschädigten der Krawalle schnelle Hilfe zu

Das Wichtigste in Kürze: Mit mühsamen Kompromissen haben die G20-Staaten beim Gipfel in Hamburg ihre Einigkeit bewahrt. Gipfelchefin Angela Merkel zeigte sich bei der Präsentation der gemeinsamen Abschlusserklärung zufrieden. Während des G20-Gipfels kam es seit Donnerstag zu massiven Ausschreitungen und schweren Sachbeschädigungen. Randalierer zündeten Autos an, beschädigten und plünderten Geschäfte und bewarfen Polizisten mit Böllern, Steinen und Flaschen. Mehr als 200 Beamte wurden bislang verletzt, es gab rund 260 Fest- und Ingewahrsamnahmen. Am Freitagabend war die Lage im Hamburger Schanzenviertel extrem eskaliert. Polizisten gingen unter dem Schutz von Spezialeinheiten gegen rund 1500 militante Autonome vor. Merkel verurteilte die "entfesselte Gewalt und ungehemmte Brutalität" bei den Protesten und kündigte unbürokratische Hilfe für die Geschädigten an.

8.7.2017
Asyl
Anonymousnews: Deutschfeindlichkeit, Migranten, Totalitarismus: Deutsche verlassen in Scharen das Land
In Deutschland gibt es eine Welle von Migrantenkriminalität, darunter eine Epidemie von Vergewaltigungen und sexuellen Überfällen. Die Massenmigration beschleunigt auch die Islamisierung Deutschlands. Viele Deutsche haben die Hoffnung bereits verloren, was die Richtung betrifft, in die sich ihr Land bewegt. Mehr als 1,5 Millionen Deutsche, viele von ihnen mit hohem Bildungsgrad, haben das Land bereits […

8.7.2017
Asyl
Anonymousnews: Bremerhaven: Polizei nicht mehr in der Lage, Recht und Ordnung durchzusetzen
Nach den Attacken von Mitgliedern eines libanesisch-kurdischen Großclans auf Polizisten in Bremerhaven sind mehrere Ermittlungsverfahren gegen die Angreifer eingeleitet worden. Zwei Täter befinden sich in Untersuchungshaft, gegen zwei weitere wurden Haftbefehle erlassen. Die insgesamt fünf Beschuldigten müssen sich wegen Körperverletzung, Widerstandshandlungen sowie teilweise wegen des Verdachts des schweren Landfriedensbruchs verantworten. Vorausgegangen war den Angriffen eine […]

8.7.2017
Asyl
pi-news: Gunter Körtel: "Dieses linke Eiferertum, das kotzt mich an" Schlepperkapitän der Sea-Eye hat Nase voll von linken Aktivisten

Als einige linke Aktivisten herumtoben, weil die Sea-Eye lediglich 24 Meilen vor der libyschen Küste herumdümpelt, statt direkt vor der Zwölf-Meilen-Zone, platzt dem 60-jährigen Kapitän Gunter Körtel, der schon 40 Jahre zur See fährt, der Kragen:

Er sagt, er habe die Nase voll von „linken Aktivisten“ wie Moritz, die eben riskieren würden, dass die libysche Küstenwache einem ein paar Schüsse vor den Bug gibt. Moritz erwidert, wir würden viel zu wenigen Flüchtlingen helfen, wenn wir uns immer nur im respektvollen Abstand von 24 oder gar 30 Meilen vor der libyschen Küste bewegten […]

„Mensch“, sagt Gunter und schaut resigniert von der Brücke aufs Meer, „ich war so froh, mich mal wieder für was zu engagieren. Aber dieses linke Eiferertum, das kotzt mich an. ‚Was, du isst Fleisch?‘, äfft er die anderen nach. ‚Was, du bist nicht vegan?‘ So was mach ich nie wieder!“ Gunter ist nicht nur nicht vegan, er ist Jäger. Er schießt Rehe, zum Essen.


8.7.2017
Asyl
Journalistenwatch: Super: IB sticht in See!

Hier eine Meldung, die den Schleppern und ihren NGO-Freunden das Fürchten lehren wird:

Allem Gegenwind zum Trotz hat das identitäre Schiff „C-Star“, den Hafen in Djibouti verlassen und befindet sich auf dem Weg zur Libyschen Küste.

Italien hat kürzlich neue schärfere Regeln für die NGOs formuliert. Wir werden vor Ort über ihre Einhaltung wachen!
Kurz und Co kündigen an, dass die Mittelmeerroute geschlossen werden soll. Wir setzen uns jetzt schon dafür in Bewegung.


8.7.2017
Asyl
Journalistenwatch: Frau Kanzlerin, das Haus brennt! (oder: Glauben sie immer noch an „Freude, Friede, Eierkuchen“, Frau Merkel?)

Sind Sie, Frau Merkel, nach den zahlreichen islamistisch inspirierten Anschlägen (bzw. den noch zahlreicheren, gerade noch verhinderten dito Anschlagsprojekten) in Deutschland immer noch der Ansicht, dass „wir es schaffen“ werden, Millionen von Moslems zu integrieren und zur Akzeptanz unserer Gesellschaftsordnung zu bewegen – Millionen, die als Folge von Realitätsferne (bzw. reinem Desinteresse) sowohl von Ihrer Seite wie auch und von der Ihrer Vorgängerregierungen (bis zurück in die 70er-Jahre)  Deutschland unterwandert haben?

Denken wir einmal „positiv“ und gehen davon aus, dass der integrierbare Anteil 20 statt 10 % beträgt. Wie sieht die Laufbahn der restlichen 80% nach ihrer Ankunft in Deutschland aus?

Auch dieser Teil wird sich „integrieren“, aber in bereits bestehende Parallelgesellschaften gleicher Provenienz und Ausstattung, wo er (plus seiner zahlreichen Nachkommenschaft) sehr bald Bestandteil eines sozialen Substrats werden wird, das in einem Sud von enttäuschten Erwartungen, unterschwellig frustrierendem Dasein sowie Sozialneid schmoren wird. Dieser bereits explosiven Mischung wird zusätzliche potentielle Sprengkraft hinzugefügt durch (unter dem Mantel der Religionsfreiheit weitgehend ungestört agierende) moslemische „Seelenhirten“ und sonstige (selbsternannte) „Verkünder des Wortes“, welche den Integranten dieses Substrats konsequent Herrenmenschenphantasien sowie das Postulat einer religiösen Verpflichtung zur Unterstützung des „Dschihad“ (des – offenen und verdeckten – „heiligen Krieges“ zur Durchsetzung der Weltherrschaft des Islam) in die Ohren blasen.


7.7.2017
Gesundheit
Asyl
Focus: WHO warnt vor Tripper: Geschlechtskrankheit könnte bald nicht mehr behandelbar sein

Die Geschlechtskrankheit Gonorrhoe - auch Tripper genannt - ist laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) mangels wirksamer Antibiotika immer schwerer zu bekämpfen. Die Auswahl an Medikamenten, die noch helfen würden, sei sehr begrenzt.

Das teilte die WHO am Freitag in Genf mit. Aktuell seien nur drei neue chemische Substanzen in verschiedenen Phasen der klinischen Erprobung. Insgesamt erkrankten weltweit jedes Jahr 78 Millionen Menschen an Gonorrhoe. Die Tendenz sei steigend.

So erklärt Dr. Teodora Wi von der WHO gegnüber der "BBC": "Gonorrhoe ist eine sehr intelligente Bazille. Immer wenn ein neues Antibiotikum zur Behandlung von Gonorrhoe eingeführt wird, entwickelt die Bazille eine Resistenz." Laut der Expertin habe es bereits drei Fälle - in Japan, Frankreich und Spanien gegeben - bei denen die Infektion nicht mehr zu behandeln war.
Einfacher Schutz gegen Gonorrhoe: Kondome und Lecktücher

7.7.2017
Asyl
Islasm
Journalistenwatch: Neue NRW-Regierung will noch mehr Islam in der Schule!

Die Islamisierung in NRW ist immer schon ein Stückchen weiter gewesen, als in den anderen Bundesländern. Daran wird sich auch mit der neuen Regierung nichts ändern. Im Gegenteil. Laschet und seine Pfeifen geben jetzt erst richtig Gas. Die „Welt“ vermeldet:

Bei der Zusammenarbeit mit Islamverbänden will die frisch gestartete schwarz-gelbe Regierung in NRW neue Wege gehen. Integrationsminister Joachim Stamp (FDP) sagte mit Blick auf die umstrittene Türkisch-Islamische Union: „Die Ditib muss sich entscheiden, ob sie eine politische Organisation sein möchte oder eine Religionsgemeinschaft. Wenn sie sich löst von Ankara und als Religionsgemeinschaft tätig ist, ist sie Partner.“ Sonst sei das nicht möglich. Stamp kündigte an, liberale Muslime und weitere Akteure neu einzubinden. Der islamische Religionsunterricht an NRW-Schulen werde ausgeweitet – und umorganisiert…

Jeder weiß, dass die Ditib sich nie ändern wird, nie ändern darf, also wird sie Laschet und seiner Blindgänger etwas vorlügen und dann so weiter machen, wie Erdogan befiehlt. Außerdem haben wir gerade in Berlin erfahren, dass liberale Muslime mit dem Tod bedroht werden.


7.7.2017
Asyl
Islam
Journalistenwatch: Inschallah: Was uns bald ganz konkret bevorsteht

Alle sprechen von Islamisierung. Keine täglichen Nachrichten, bei denen nicht spätestens an zweiter Stelle der Islam auftaucht. Sie denken, das wäre der Höhepunkt? Weit gefehlt. Hier lesen Sie, was alles noch ganz konkret ansteht: Von Ihrem Hund über Ihre Weinvorräte bis zu Ihrem schwulen Nachbarn!

Ein Wort an Sie, sehr geehrte Leser und Leserinnen, für den Fall, dass Sie im Islam kein Problem für sich sehen. Ich möchte versuchen, aufzuzeigen, welche Möglichkeiten sich ergeben und was Sie fördern, wenn Sie diejenigen unterstützen, die Islamisierung akzeptieren oder sogar absichtlich herbeiführen. Sie müssen entscheiden, ob Sie so leben wollen.

An alle Haus- und Wohnungseigentümer und Mieter:

Sie besitzen die Immobilie unrechtmäßig. Rechtmäßig gehört sie den Muslimen. Dies gilt auch für die bewegliche Habe, die Sie bisher als Ihr Eigentum betrachteten. Für die praktische Übertragung Ihres vermeintlichen Eigentums an die wahren Inhaber ist lediglich die Zeit noch nicht reif.

An alle weiblichen Singles:

Sie sollten so schnell wie möglich heiraten, oder Sie werden zu Eltern, Onkeln oder Geschwistern ziehen müssen. Eine alleinlebende Frau ist eine Prostituierte. Vermieter sind angehalten, solchen Frauen keine Wohnung zu überlassen. Wohngemeinschaften von Frauen und Männern, die nicht miteinander verwandt sind, sind in der islamischen Kultur ebenfalls nicht möglich. Auch hier gilt die Unzuchtsvermutung.


7.7.2017
Asyl
Islam
Journalistenwatch: Kreide gefressen: Imam Idriz und die Berufsschüler

Es gibt Themen, zu denen man nichts oder nur sehr wenig sagen müsste. Der Islam ist so eines. Das Wenige, das man eventuell dazu sagen könnte, wäre beispielsweise: Die Alltagswirklichkeit in den islamischen Ländern von Gottes schöner Welt ist, verglichen mit unserer, ein einziger Scheißdreck. Überall gibt´s verfolgte Ungläubige, drangsalierte und ermordete Schwule und Christen, Ausgepeitschte, Zensierte, Scharia-Verstümmelte und Geköpfte. Bei den Mullahs im Iran z.B. baumeln die Erhängten dutzendweise an Baukränen in aller Öffentlichkeit herum. Die Analphabetismusrate in der islamischen Welt ist exorbitant, der Durchschnitts-IQ dort dümpelt bei 80 vor sich hin (Daten der WHO), die islamische Welt produziert durch Inzucht mehr Debile, Entstellte und Geisteskranke als sonst irgendwer – usw.usf. Schlußfolgerung: Für uns kein Thema. Passt nicht zu uns. Scheißdreck wollen wir nicht haben und aus die Maus. So einfach könnte es sein. Die Japaner erkennen Scheißdreck, wenn sie welchen sehen und machen uns vor, wie einfach der Umgang damit ist. Und nicht nur die. Deren simple Lösung: Sie halten sich den Islam sprichwörtlich vom Hals. In Japan gibt es keine Moslems. Sie lassen einfach keine ins Land, außer temporär als Touristen oder zu Besuchszwecken. Von bürgerkriegsähnliche Unruhen in Japan hat man, anders als in Europa, nichts gelesen.

6.7.2017
Türkei
Asyl
Deutsch.RT: EU-Parlament fordert Aussetzung der Beitrittsgespräche mit der Türkei

Das EU-Parlament dringt auf eine formale Aussetzung der Beitrittsgespräche mit der Türkei. Die Abgeordneten stimmten am Donnerstag in Straßburg parteiübergreifend für eine entsprechende Aufforderung an die EU-Kommission, die aber rechtlich nicht bindend ist. Die Brüsseler Behörde führt die Verhandlungen mit Ankara.

Zu einer Suspendierung der Gespräche soll es nach dem Willen der Parlamentarier aber nur kommen, wenn die Türkei die umstrittene Verfassungsreform ohne Änderungen umsetzt. Diese Reform könnte nach Einschätzung von Experten die Gewaltenteilung und die Unabhängigkeit der Justiz einschränken. Bei einer Aussetzung der Gespräche würde die Türkei Geld, das sie derzeit für Reformen bekommt, nicht mehr erhalten.


6.7.2017
Türkei
Asyl
Focus: "Moment mal": Im Interview mit Zeit-Chefredakteur wird Erdogan plötzlich unverschämt

Der türkische Präsident Erdogan ist nicht für seine Zurückhaltung bekannt. In einem Interview mit der „Zeit“ pöbelte Erdogan gegen Deutschland. In dem Gespräch fällt er an einer Stelle völlig aus der Rolle und geht "Zeit"-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo direkt an.

Vor dem G20-Gipfel hat der türkische Präsident zum ersten Mal seit vielen Jahren einem ausländischen Printmedium ein Interview gegeben. Im Gespräch mit der „Zeit“ verschärfte Recep Tayyip Erdogan den Ton gegenüber der Bundesregierung und kritisierte das Redeverbot gegen ihn scharf. An einer Stelle fällt Erdogan regelrecht aus der Rolle – und geht seinen Interviewer, „Zeit“-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo, direkt an.

6.7.2017
Asyl
Journalistenwatch: Der Exodus – Die Karte des Grauens!

Es ist sieben Jahre her, daß der damalige libysche Staatschef Muammar al-Gaddafi bei einem Italien-Besuch Europa die Pistole auf die Brust setzte: Entweder Ihr zahlt mir 5 Milliarden Euro pro Jahr damit ich gegen die illegale Einwanderung vorgehe, oder Euer Kontinent verwandelt sich in ein „schwarzes Europa“.“ Europa werde zu Afrika werden, denn „Millionen Afrikaner wollen zu Euch rein“.

Gaddafi ist tot, er starb am 20. Oktober 2011, als er versuchte aus Sirte zu fliehen, gefangen genommen, misshandelt und erschossen unter bis heute nicht geklärten Umständen.

Doch seine Worte werden nun bittere Realität.

85 000 illegale Immigranten kamen in diesem Jahr über das Mittelmeer, 12 000 allein in der vergangenen Woche.

Viele von ihnen landen in im nahegelegenen Lampedusa um sich über Sizilien ihren Weg in den Norden Europas zu bahnen.


6.7.2017
Asyl
Türkei
Epochtimes: Kurdische Gemeinde Deutschland: „Wir fühlen uns im Stich gelassen“ – 6.000 türkische Spione haben Kurden im Visier

"Der türkische Geheimdienst MIT hat schätzungsweise 6.000 Spione in Deutschland, und die kurdische Community steht mitten in dessen Visier. Deutschland muss endlich aktiv strafrechtlich dagegen vorgehen", fordert die Kurdische Gemeinde Deutschland.

Mehrfach sei die Überwachung von Kurden durch den türkischen Geheimdienst nachgewiesen worden, wie gerade bei der Linken-Politikerin Cansu Özdemir in Hamburg, ohne dass das Bundesinnenministerium aktiv geworden sei. „Wir vermuten eine massive Überwachung von Kurden in Deutschland. Dem muss die Bundesregierung endlich Einhalt gebieten“, forderte Tanriverdi.

„Die Türkei macht Druck auf deutsche Gerichte, wenn es um Verfahren gegen türkische Spione geht. Hier muss das Auswärtige Amt ein deutliches Zeichen setzen, dass dies in keinster Weise akzeptabel ist“, sagte der stellvertretende Bundesvorsitzende der Kurdischen Gemeinde weiter.

Was erwarten die eigentlich von einer geschmierten und korrupten Justiz? Daß Richter schon lange nicht mehr unabhängig sind dürfte mittlerweile dem letzten Debilen klar geworden sein!

6.7.2017
Asyl
Epochtimes: Kampf gegen Flüchtlingstransporte: Italien fordert Verhaltenskodex von NGO’s ein – Keine illegale Einfahrt in libysche Gewässer

Schiffe von NGOs haben vor Libyen laut italienischer Küstenwache zuletzt gut ein Drittel der "Rettungsaktionen" übernommen. Sie bringen die Migranten direkt von der libyschen Küste in die EU. Nun steuert Italien mit einem "Verhaltenskodex" dagegen. NGO's, die das Papier nicht unterzeichen, dürfen zukünftig nicht mehr in italienische Häfen einlaufen.

1. „Absolutes Verbot für NGOs, in libysche Gewässer einzufahren“ – außer es besteht „Gefahr im Verzug für menschliches Leben auf See“.

2. Transponder zur Ortung der Rettungsschiffe dürfen nicht abgeschaltet werden.

3. Nicht erlaubt sind Telefongespräche oder die Aussendung von Lichtsignalen, die eine Abreise von Booten mit Flüchtlingen von der libyschen Küste erleichtern. „Kontakte mit Schleusern“ sollen so unterbunden werden.

Und so weiter und so fort.....

Wer das glaubt wird selig. Das ist doch nur wieder Augenwischerei. Totales Verbot und eine Ruhe wird sein!

5.7.2017
Asyl
1nselpresse: Australischer Militärimam entpuppt sich als Extremist - muss zurücktreten, sitzt aber weiter im regionalen Imamrat

Ein australischer Veteran konnte enthüllen, dass der Imam eine Petition zur Unterstützung der islamistischen Extremistengruppe Hizb ut-Tahrir unterzeichnete.
Ein Imam musste als steuerfinanzierter religiöser Berater des australischen Militärs zurücktreten, nachdem ein Senator dem Parlament mitteilte, dass dieser eine Petition für die islamistische Extremistenorganisation Hizb ut-Tahrir unterzeichnete.

Scheich Mohamadu Nawas Saleem trat im letzten Monat nur wenige Tage, nachdem der konstervative Senator Cory Bernardi hinterfragte, wie die Regierung es nur rechtfertigen könne jemanden zu beschäftigen, der die Demokratie ablehnt, von seinem 717 Dollar pro Tag Posten zurück.

5.7.2017
Türkei
Asyl
Epochtimes: Erdogan pocht auf Redeauftritt in Bundesrepublik: Mit seinem Nein „begeht Deutschland Selbstmord“

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan verschärft den Ton gegenüber Deutschland: Unmittelbar vor dem G20-Gipfel in Hamburg pocht er nachdrücklich auf seinem Recht, eine Rede in der Bundesrepublik zu halten.

„Deutschland begeht Selbstmord“, sagte Erdogan in einem am Mittwoch veröffentlichten Interview der Wochenzeitung der „Zeit“ mit Blick auf das Nein der Bundesregierung zu einem solchen Auftritt. „Deutschland muss diesen Fehler korrigieren“, forderte er weiter.
Erdogan: „Deutschland schützt Terroristen“

In dem Interview warf Erdogan der Bundesregierung auch Terrorunterstützung vor. Er bezog sich dabei auf die deutsche Ablehnung türkischer Forderungen, Anhänger des islamischen Predigers Fethullah Gülen auszuliefern.

5.7.2017
Asyl
Journalistenwatch: Migrantenkrise: Mitteleuropa wehrt sich!

  • Viele sogenannte Asylbewerber haben sich geweigert, nach Mittel- und Osteuropa umzuziehen, weil die finanziellen Vergütungen dort nicht so großzügig sind wie in Frankreich, Deutschland oder Skandinavien. Außerdem sind Hunderte von Migranten, die nach Estland, Lettland, Litauen umgesiedelt wurden – Staaten, die zu den ärmsten in der EU zählen –, seither nach Deutschland und andere reichere EU-Länder geflohen.
  • „Es muss klar und direkt gesagt werden: Dies ist ein Angriff auf Europa, auf unsere Kultur, auf unsere Traditionen“, sagt Polens Ministerpräsidentin Beata Szydło.
  • „Ich glaube, dass wir ein Recht haben zu entscheiden, dass wir nicht eine große Zahl von Muslimen in unserem Land haben wollen. Das ist für uns eine Lehre aus der Geschichte“, sagt der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán mit Hinweis auf die Besatzung Ungarns durch das Osmanische Reich zwischen 1541 und 1699.

Seither haben sich zahlreiche mitteleuropäische EU-Mitgliedsländer vehement geweigert, ihre festgelegten Quoten von Migranten zu erfüllen. Polen etwa hat eine Quote von 6.182 Migranten, keiner davon wurde bislang aufgenommen. Die Tschechische Republik hat eine Quote von 2.691 Migranten und hat nur zwölf aufgenommen. Ungarn, mit einer Quote von 1.294, hat keinen aufgenommen.
Jedenfalls machen die es richtig. Nicht viel Federlesens und klare Ansagen. Wenn es WIRKLICH Flüchtlinge sein sollten, sollten sie etwas mehr Dankbarkeit zeigen, daß sie überhaupt ein Dach über den Kopf bekommen!


5.7.2017
Asyl
Epochtimes: Deutschland nahm 2016 im Vergleich der OECD-Staaten die meisten Menschen auf: 44 % aller Asylsuchenden

Deutschland nahm 2016 insgesamt 722.360 Zuwanderer auf – das sind 44 % aller Menschen überhaupt, die in die OECD-Staaten einwandern. Ein Blick in die Zahlen des neuen OECD-Bericht zur Einwanderung zum Jahr 2012 bis 2016.

Mit 722.360 Zuwanderern im Jahr 2016 liegt Deutschland weit vor den USA (261.970 Anträge) und Italien (122.120 Asylanträge).

Insgesamt wanderten im letzten Jahr 1.661.490 Menschen in die hochentwickelten Staaten ein, d. h., dass Deutschland 44 Prozent aller Migranten aufnahm.

Auf eine Million deutsche Bürger kommen 8.952 Zuwanderer – auch das ist im OECD-Bereich absoluter Rekord. Darauf folgen Österreich (4.673), Griechenland (4.548) und Malta (4.143).


4.7.2017
Asyl
Danisch: Ist das jetzt die „Islamisierung“?

Erreichen wir gerade den Zustand, den die Politik permanent leugnet?

Eine zentrale Überlegung, die ich im Blog schon öfters geäußert habe, ist, dass der Islam nach meinen Maßstäben in weiten Bereichen keine Religion ist und damit auch keine Religionsfreiheit genießen kann. Denn Religion nach meinen Maßstäben ist, zu tun und zu lassen, woran man glaubt. Religionsfreiheit das Recht, tun und lassen zu können, woran man glaubt.

Islam heißt aber oft, das tun und lassen zu müssen, woran andere glauben. Ich hatte das unter anderem mal erläutert, als irgendwo Muslime dafür ausgepeitscht wurden, dass sie Alkohol getrunken hatten. Das kann in einer Religion aber nicht passieren, denn die muss sich immer nach dem Glauben desjenigen richten, als hier desjenigen, der glaubt, dass man auch als Muslim ein Bier trinken kann, und nicht nach dem Glauben irgendwelcher Richter oder Vollstrecker oder eines Mobs.


4.7.2017
Asyl
Rechtliches
Junge Freiheit: Moslemische Juristin scheitert mit Eilantrag gegen Kopftuchverbot

KARLSRUHE. Das Bundesverfassungsgericht hat den Eilantrag einer moslemischen Juristin gegen ein Kopftuchverbot abgelehnt. Die Karlsruher Richter gaben in einer vorläufigen Abwägung der staatlichen Neutralitätspflicht mehr Gewicht als der Religionsfreiheit, teilte das Gericht am Dienstag mit. Eine endgültige Entscheidung stehe jedoch noch aus.

„Auch Rechtsreferendare, die als Repräsentanten staatlicher Gewalt auftreten und als solche wahrgenommen werden, haben das staatliche Neutralitätsgebot zu beachten“, argumentierte das Gericht.


4.7.2017
Asyl
Junge Freiheit: Musikfestival in Schweden wegen Vergewaltigungen abgesagt

NORKÖPING. Wegen massenhafter Sex-Attacken auf dem „Bråvalla Festival“ im schwedischen Norköping hat der Organisator die Veranstaltung für 2018 abgesagt. Laut Polizei hatten mindestens vier Frauen eine Vergewaltigung angezeigt. Zudem gaben 23 weitere Frauen an, sexuell belästigt worden zu sein, berichtete die schwedische Ausgabe von The Local.
Bereits im vergangenen Sommer war es auf demselben Fest sowie bei ähnlichen Veranstaltungen zu sexuellen Übergriffen auf Mädchen und Frauen gekommen. Bei den Tätern handelte es sich überwiegend um junge Einwanderer. Das „Bråvalla“ zählt mit rund 50.000 Besuchern zu den größten Musikveranstaltungen Schwedens. (ls)

4.7.2017
Asyl
ScienceFiles: Deutsches El-Dorado für Asylbewerber: 4.300 Euro im Monat
Stellen Sie sich vor, Sie haben Ihr Leben lang gearbeitet und sind nun Rentner. Viele Rentner erhalten selbst nach mehr als 40 Jahren Erwerbstätigkeit eine Rente, die 700 Euro im Monat nicht überschreitet. Im Jahr 2015 erhielt ein Rentner im Durchschnitt eine Zahlung von 785 Euro im Monat. Männer hatten, […]

4.7.2017
Asyl

1nselpresse: Die Zukunft des multikulturellen Europa: Frankfurt beheimatet nicht nur die meisten Einwanderer, sondern auch die meisten Verbrecher

Zum Glück treffen beide Faktoren manchmal aufeinander, woraus sich ein guter Einblick ergibt in die Beziehung zwischen Einwanderung und Kriminalität in Europa, und das trotz der allgegenwärtigen Versuche durch die europäischen Regierungen, die Verbindung zwischen beidem zu verdunkeln. Beispielsweise teilte die deutsche Regierung kürzlich mit, dass mehr als die Hälfte von Frankfurts Einwohner über einen ausländischen Hintergrund verfügen, was sie zur vielfältigsten Großstadt Deutschschlands macht.
Das erste Mal haben mehr als die Hälfte aller Frankfurter einen Migrationshintergrund, wie die ofieziellen Zahlen des städtischen Statistik- und Wahlamtes zeigen.

Bei der Vorstellung der Zahlen, die zeigen, dass 51,2 Prozent aller Personen in Frankfurt über einen Migrationshintergrund verfügen sagte Sylvia Weber, die Integrationssekretärin der Stadt:

"Wir haben Minderheiten in recht großer Anzahl in Frankfurt, aber es gibt keine Gruppe mit einer klaren Mehrheit."

Mit 13 Prozent an der Bevölkerung sind Türken die größte nichtdeutsche Minderheit und 61 Prozent aller im Ausland geborenen Einwohner sind Bürger anderer EU Länder.

4.7.2017
Asyl
Epochtimes: Flüchtlingskrise: Österreich will Brenner mit Soldaten sichern – Rom bestellt österreichischen Botschafter ein

Angesichts der steigenden Flüchtlingszahlen in Italien will Österreich "sehr zeitnah" Kontrollen am Brenner-Pass einführen und im Grenzgebiet auch Soldaten stationieren. In Rom kommt dieser Plan offenbar nicht gut an.

Angesichts der steigenden Flüchtlingszahlen in Italien will Österreich „sehr zeitnah“ Kontrollen am Brenner-Pass einführen und im Grenzgebiet auch Soldaten stationieren.

Österreichs Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil (SPÖ) hatte der „Kronen Zeitung“ vom Montag gesagt, er halte einen „Assistenzeinsatz“ des österreichischen Bundesheeres „für unabdingbar, wenn der Zustrom nach Italien nicht geringer wird“. Für den Einsatz zur Grenzsicherung sind dem Bericht zufolge 750 Soldaten verfügbar.


4.7.2017
Asyl
pi-news: Tatsächliche Unterbringungskosten von „Flüchtlingen“ laut leistender Behörden

Seitens einiger Politiker, Medien und linker Sozialingenieure wird ja bekanntlich noch immer geglaubt, dass Kapital im Deutschland des 21. Jahrhunderts mittlerweile auf Bäumen wächst, blüht und gedeiht und jeden Oktober vom Baum regnet, die örtliche Stadtreinigung kommt, Rechen und Plastiktüte auspackt und die roten, braunen und gelben 10-, 50- und 200-Euro-Noten wie die Herbstblätter zu großen Haufen zusammenzieht, in Tüten füllt und sie zu den lokalen Sozialbehörden schickt.

Diese wiederum bestellen sich sämtliche Bittsteller und Sozialcamper vor die Türe, öffnen das Fenster zur Straße und schütten den Sack voller Knete über den Leuten aus wie Frau Holle, die ihre Betten ausschüttelt und weiße Flöckchen übers Land regnen lässt. Zudem nehme man ja niemandem etwas weg, so die Verantwortlichen in der Bundesregierung.

Diese hatte zuvor behauptet, 2016 seien durch Flüchtlinge Kosten von „lediglich“ 21,7 Milliarden Euro entstanden. Es braucht nicht mehr als einen mehr oder minder begabten Grundschüler, einen Zettel und einen Bleistift, um zu belegen, dass dies nicht stimmen kann.


4.7.2017
Asyl
Epochtimes: Chaos im BAMF: Identität von Tausenden Flüchtlingen nicht geklärt

Im BAMF herrscht das Chaos: Mehrere Tausend Asylbewerber seien weder persönlich angehört, noch erkennungsdienstlich behandelt worden, berichten das ZDF-Magazin "Frontal 21" und die "Nürnberger Nachrichten".

Die Sicherheitslücken beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) sind auch nach dem Fall Franco A. offenbar größer als bisher bekannt.

Mehrere Tausend Asylbewerber seien weder persönlich angehört, noch erkennungsdienstlich behandelt worden, berichten das ZDF-Magazin „Frontal 21“ und die „Nürnberger Nachrichten“. „Diese sogenannte Risikogruppe umfasst 3.638 Antragsteller aus den Herkunftsländern Syrien und Irak, über die im schriftlichen Verfahren entschieden wurde“, hieß es den beiden Medien zufolge Mitte Juni in einer internen Mail des BAMF-Referats für Asylverfahren an die Abteilungsleiter.

Von den Syrern und Irakern, deren Identität unklar ist, sollen jetzt nachträglich – viele Monate nach ihrer Anerkennung in Deutschland – Fingerabdrücke genommen und Fotos gemacht werden, die dann mit der Datenbank des Bundeskriminalamts abgeglichen werden sollen.
Aha, nachträglich sollen die Fingerabdrücke genommen werden...wetten es werden noch ein paar Tausend spurlos verschwinden!


3.7.2017
Türkei
Asyl
Aua
Deutsch: Griechische Küstenwache eröffnet Feuer auf türkisches Frachtschiff in der Ägäis

Ein Frachtschiff, das unter der türkischen Flagge in der Ägäis unterwegs war, wurde von der griechischen Küstenwache beschossen, berichtet der türkische Fernsehsender NTV. Laut Aussagen des Kapitäns soll die Küstenwache das Feuer in der Nähe der Insel Rhodos eröffnet haben.

Beide Länder führen einen Territorialstreit um einen Teil der Gewässer, exklusive Wirtschaftszonen und einige Landteile in der Ägäis.
Ein Beamter des griechischen Schifffahrtsamtes bestätigte, dass die Küstenwache versucht hatte, die Ladung des türkischen Frachtschiffes zu untersuchen. Das Amt fügte hinzu, dass sich das Schiff weigerte, auf die Forderungen der griechischen Seite einzugehen. Das türkische Schiff kehrte in türkische Gewässer zurück. Das Schifffahrtsamt lehnte ein Kommentar über den Beschuss des Frachtschiffes ab, berichtete die Nachrichtenagentur Reuters. Die griechische Küstenwache verweigerte eine Stellungnahme.


3.7.2017
Asyl
Epochtimes: Paris und Berlin sagen Italien „entschlossene Solidarität“ in Flüchtlingskrise zu – Illegale Migration soll eingedämmt werden

Italien bricht unter der Last der Migrantenströme zusammen. NGOs bringen die Menschen mit riesigen Schiffen direkt von der libyschen Küste in die EU. Der Unterschied zwischen ihnen und den Schleppern ist nur mehr schwer auszumachen. Jetzt sollen die "Ströme irregulärer Migranten" besser eingedämmt werden, heißt es aus Berlin und Paris.

Wegen stark gestiegener Flüchtlingszahlen in Italien haben Deutschland und Frankreich der Regierung in Rom verstärkte Hilfe zugesagt. Paris und Berlin zeigten sich bereit, ihre Bemühungen bei der Aufnahme von Asylbewerbern über einen bestehenden europäischen Umverteilungsmechanismus zu verstärken, wie das französische Innenministerium am Montag mitteilte.

Zudem wird vor dem Treffen der EU-Innenminister am Donnerstag ein „Verhaltenskodex“ für private Hilfsorganisationen gefordert, die Flüchtlinge vor der Küste Libyens aufsammeln und nach Europa bringen. Der Unterschied zwischen ihnen und den Schleppern ist nur mehr schwer auszumachen.

Das sind ja plötztlich ganz neue Töne! Liegt es an der kommenden Wahl und fällt jetzt auch bald Italien aus der EU? Das dürfte Soros alles gar nicht mehr passen....

2.7.2017
Asyl

Anonymousnews: Putin über Europa: Genderwahn und Migration bedeuten Volkstod – versteht Ihr das denn nicht?
Auf die Frage eines schwulen Professors aus Österreich, warum Russland ein Gesetz gegen Homosexuellen-Propaganda erlassen hat, spricht der russische Präsident Wladimir Putin Klartext. Der durch Lobbys propagierte Genderwahn, die Verschwulung der Gesellschaft und der damit einhergehende Bevölkerungsaustausch durch Migration seien die Ursachen für den fortgeschrittenen Volkstod in Mitteleuropa. Man will sich gar nicht vorstellen, wenn […]

2.7.2017
Asyl
1nselpresse: Falsche Flüchtlinge, Calais, Bezness, Brandschatzereien, Morddrohungen und Grenzen so offen wie ein Scheunentor - Abgründe aus dem hilfsindustriellen Migrantenkomplex

Wie die Chefin einer britischen Hilforganisation in Calais auf einen falschen Flüchtling hereinfiel und nun um ihr Leben fürchten muss: Sie reiste zum Dschungel, um Migranten zu helfen.. und liess sich auf einen "Syrer" ein, der später versuchte ihr Lagerhaus abzufackeln.
Vom Augenblick der Gründung im Jahr 2015 an wurde die britische Hilfsorganisation Care4Calais von einer Welle der Hilfsbereitschaft getragen und zum Magneten für all jene, die entschlossen waren, das Leid der in Nordfrankreich gestrandeten Flüchtlinge zu lindern.

Auch diese Woche fanden sich Freiwillige ein vor dem sonst sehr geschäftigen Lager der Organisation nahe Sangatte in Calais, allerdings ist das angemietete Gebäude - das noch immer voller Säcke mit Spenden von gutherzigen Briten ist - so gut wie verlassen.

2.7.2017
Asyl
Journalistenwatch: Endlich! Italien will NGO-Schiffe beschlagnahmen!

Italien droht nun damit, die NGO-Schiffe zu beschlagnahmen, um die illegale Masseneinwanderung von Afrikanern zu stoppen.

Bei einem heutigen Krisentreffen in Paris mit Politikern aus Frankreich, Deutschland und Spanien forderte der italienische Innenminister Marco Minniti die Europäer auf, endlich zu handeln, berichtet The Times. In der vergangenen Woche kamen innerhalb von nur zwei Tagen mehr 13 500 Migranten mit Hilfe der Schiffe der NGOs an, die sie direkt vor der Küste Libyens aus dem Wasser „retteten“. Die italienischen „Willkommenszentren“ seien vor dem Kollaps. Erst vor wenigen Tagen hatte Italien verkündet, es werde die Häfen für die „Rettungsschiffe“ schließen.


2.7.2017
Türkei
Ayl
Epochtimes: Türkei beschlagnahmt 50 urchristliche Kirchen: „Nur Spitze des Eisbergs“

Die Aramäier schlagen Alarm: Die türkische Regierung konfisziert das Eigentum der syrisch-orthodoxen Minderheit im Südosten des Landes.

50 Kirchen, Klöster, Ländereien und Friedhöfe kommen somit in private Hände oder werden teilweise in den Besitz der islamischen Religionsbehörde „Diyanet“ überführt, gab der Bundesverband der Aramäer in Deutschland in einer Pressemitteilung am Montag bekannt.
Jetzige Enteignungswelle nur „Spitze des Eisbergs“

Das sei das erste Mal, dass solche „überfallartigen Massenkonfiszierungen“ in der Tur-Abdin-Region im Südosten der Türkei stattfinden, meint der Vorsitzende des Bundesverbandes der Aramäer in Deutschland, Daniyel Demir.

2.7.2017
Asyl
Epochtimes: Ernüchternde Bilanz: Flüchtlinge sind für den deutschen Arbeitsmarkt unbrauchbar

Ein Argument für die Aufnahme vieler "Flüchtlinge" in Deutschland war von seitens der Politik ein Mangel an Fachkräften gewesen. Die Migranten würden dringend gebraucht, hieß es. Die Asylindustrie und andere haben bisher mächtig profitiert von den Flüchtlingen. Der Arbeitsmarkt hat offensichtlich nichts davon.
Die Experten gingen bei ihren Berechnungen unter anderem davon aus, dass jeden Monat zwei Prozent der Flüchtlinge eine Arbeit finden und drei Prozent der anerkannten Flüchtlinge Deutschland verließen. Weiterhin würden sich drei von vier Flüchtlingen im erwerbsfähigen Alter befinden, von denen sich laut IfW-Schätzung wiederum drei Viertel Arbeit suchend melden würden.
Arbeiten? Nach dem zweiten Tag ist schon Schluss

Doch wie sieht sechs Monate später die Realität aus? Allein in Bayern beklagen sich viele Handwerker darüber, dass man sie bitte, Asylbewerber einzustellen – auch erst einmal nur als Praktikant – keiner würde aber lange durchhalten, meist sei nach dem zweiten Tag schon Schluss. „Entweder kommen sie danach gar nicht mehr. Oder sie haben irgendwelche Ausreden“, zitiert der „Merkur“ einen Bauunternehmer aus Erding.
Ja mein Gott, was habt ihr denn erwartet! Die denken sie sind im Paradies...Arbeit igitt igitt!

2.7.2017
Asyl
ScienceFiles: Jeder achte Deutsche ist Ausländer, jeder Fünfte ist zugewandert, jeder 11 Gläubige ist Muslim
Das Statistische Bundesamt hat zum 30. Juni die Anzahl der zum Ende 2016 in Deutschland lebenden Ausländer veröffentlicht. Zum 31. Dezember 2016 lebten 10.039.080 Personen mit einer ausländischen Staatsangehörigkeit in Deutschland, das sind 23,1% oder 1.886.000 Ausländer mehr als noch zum 31. Dezember 2014 in Deutschland gelebt haben. Die Steigerung […]

2.7.2017
Türkei
Asyl
Journalistenwatch: Abt. Erdogan: Der Führer möchte sprechen

Was für ein Kindergarten! Wenn in dieser vermerkelten Regierung noch irgendwer Eier in der Hose hätte, würde Erdogan von sich aus darauf verzichten, jemals wieder deutschen Boden betreten zu wollen. Es ist so demütigend, miterleben zu müssen, wie sich der Führer aus Ankara alles herausnehmen kann, beispielsweise den Besuch deutscher Parlamentarier auf dem NATO-Stützpunkt Incirlik zu untersagen, – und von deutscher Seite fährt ihm dennoch niemand frontal vor den Karren. Kann denn niemand mehr zur „persona non grata“ erklärt werden hierzulande? Hat sich heute wirklich einfach alles den politopportunistischen Erwägungen rückgratloser Taktierer unterzuordnen, darunter Würde und Stolz? Wie stehen wir denn da, wenn wir uns von der ganzen Welt dabei zuschauen lassen, wie uns ein türkischer Führer nach Belieben auf der Nase herumtanzt?  (ME)

2.7.2017
Asyl
Journalistenwatch: Die Kapitulation: Wegen Sex-Attacken – Musikfestival in Schweden findet nicht mehr statt

Wegen einer Vergewaltigung und diverser sexueller Übergriffe wird das beliebte schwedische Musikfestival Bråvalla im nächsten Jahr nicht mehr stattfinden, das gaben die Veranstalter FKP Scorpio gestern in einer Pressemitteilung bekannt.

Zum größten Festival des Landes treffen sich seit fünf Jahren bis zu 50 000 Menschen in der Nähe der Stadt Norrköping, um zu Rock, Metal, Punk, Indie und Electronicklängen feiern.

Auch im vergangenen Jahr waren Frauen massiv sexuell belästigt worden.

Zu der Vergewaltigung soll es bei dem Håkan Hellström Konzert gekommen sein, außerdem gab es einen Fall von sexueller Nötigung und mehrere sexuelle Übergriffe.
Geht überall so weiter. Und unsere Teddybärwerfer wachen einfach nciht auf. Aber eine Armslänge Abstand reicht ja aus.


2.7.2017
Asyl
Islam
Journalistenwatch: Wegen islamischer Morddrohungen: Liberale Moslimin unter Polizeischutz!

Für prominente Islamkritiker und Aufklärer gehören Morddrohungen von Seiten der Islam-Vertreter und -Strategen zum Alltag, nun aber hat es auch eine „liberale“ Moslemin erwischt:

Der Personenschutz für die Gründerin der liberalen Moschee in Berlin, Seyran Ates, ist nach Informationen der „Welt am Sonntag“ erheblich verstärkt worden. Nach einer Gefährdungsanalyse des Landeskriminalamtes (LKA) wird die in Istanbul geborene Frauenrechtlerin und Anwältin nun von mehreren Personenschützern rund um die Uhr bewacht. So viel Schutz erhalten selbst Bundesminister selten.
Und? Was habe ich prophezeit? Daß ging mal wieder in die Hose und wurde von unseren verlogenen Gutmenschen so groß gefeiert!


1.7.2017
Asyl
Journalistenwatch: Die Gutmenschin und ihr Flüchtlingsboy: Wenn aus Liebe Hass wird

2015 startete Care4Calais, getragen von einer Welle der Hilfsbereitschaft, in Großbritannien. Gegründet von Clare Moseley, einer wohlhabenden und verheirateten Frau, die angesichts des „Elends“ der sogenannten Flüchtlinge, ihre Koffer packte, ihren Mann verließ, um sich nun nur noch ihrer wahren Schicksalsbestimmung zu widmen, den „armen Menschen“ im französischen Calais zu helfen.

Heute, nur zwei Jahre später, klebt am sonst so geschäftigen Lagerhaus der Hilfsorganisation, das bis unter das Dach gefüllt mit Spenden mitfühlender Briten ist, ein Zettel: „Betrieb eingestellt“.

Auf ihrer Webseite erklären die freiwilligen Helfer, es gäbe ein „Sicherheitsproblem mit einem ehemaligen Freiwilligen“.


1.7.2017
Türkei
Asyl
Deutsch.RT: Ex-Anti-Terrorchef packt aus: Radikale Islamisten bilden Tiefen Staat in der Türkei (Teil I)

Die Regierung Erdoğan rühmt sich, in der Türkei die Parallelstrukturen im Staatsapparat neutralisiert zu haben. Tatsächlich zeichnet sich jedoch ab, dass eine neue Parallelstruktur den Marsch durch die Institutionen antritt – die der radikalen Islamisten.

Verfolgt man türkische Medien oder Debatten in sozialen Medien, in denen sich Türken oder türkische Einwanderer in Europa engagieren, ist es zumeist kein weiter Weg hin zu unterschiedlichsten Arten von Verschwörungstheorien, die bestimmte Entwicklungen erklären sollen.

Neben der CIA, dem BND und den "Zionisten" spielen dabei regelmäßig auch verschiedenste Akteure aus der türkischen Gesellschaft selbst eine Rolle, die sich entweder von den vermeintlichen Strippenziehern aus dem Ausland instrumentalisieren lassen oder auf eigene Faust agieren.


1.7.2017
Asyl
Journalistenwatch: Großbritannien: Sechs Monate Haft für einen „islamophoben Schinkenklopfer“!

Oh ja, die Justiz kann gnadenlos sein, wenn es darum geht, die „Einheimischen“ zu bestrafen:

In London ist ein Mann zu sechs Monaten Haft verurteilt worden, weil er eine junge Muslimin mit einem Schinkenstreifen „geschlagen“ hat. Nur fünf Tage nach den islamischen Anschlägen auf der London Bridge und Borough Market verlor der 36jährige die Nerven, beschimpfte sie und ihre Mutter „islamophob“ und griff dann zu einem Stückchen Schinken. Die Attacke war gefilmt worden. Ein Polizist nannte die Aufnahmen „wirklich schockierend“.


30.6.2017
Asyl
1nselpresse: Alles wieder in Butter: Für Paris gibt es ab sofort eine Smartphone App, die einen vor den No-Go Zonen der Stadt und sexuellen Übergriffen warnt

Die Macher der App sagen, dass die Nutzer wissen sollen, wenn sie eine gefährliche Gegend betreten und wollen auf Orte in der französischen Hauptstadt hinweisen, wo die Wahrscheinlichkeit für Verbrechen hoch ist.

Andere Nutzer können von Übergriffen bis hin zu Vergewaltigungen aktuelle Zwischenfälle bei der App hochladen, die dann live auf die Geräte der Nutzer gespielt werden. In der Beschreibung der App heisst es:
"Ob man sich an einem unbekannten Ort aufhält, nach einem sicheren Ort zum leben sucht, oder sich auf dem Weg an einen bestimmten Ort befindet, dann ermöglicht es "No-Go Zone", dass man das Risiko von Aggressionen, Diebstahl, Belästigung oder Unhöflichkeiten minimieren kann."

30.6.2017
Asyl
1nselpresse: Einwohner von Paris können nicht mehr durchschlafen, weil nachts nebenan der Moscheelautsprecher plärrt

Harmlos oder Erpressungsmasche, um eine größere Moschee zu bekommen?
Über die Lautsprecher der Mee-sur-Seine Moschee werden während des Ramadans in den frühen Nachtstunden Gebete und Lieder herausgeschmettert, was den Schlafrhythmus der Einwohner eines der südöstlichen Vororte von Paris empfindlich stört, wie diese sagen.

Neben den lauten allfreitaglichen Gebetsdurchsagen am Nachmittag sind die Lautsprecher während des Ramadans auch jede Nacht von 23:30 bis 1 Uhr morgens aktiv, damit die Moslems wegen des Platzmangels in der Moschee auch draußen auf der Strasse beten konnten. Ein Anwohner sagte gegenüber Le Parisien:
"Die Lautsprecher sind extrem.

Wir bekommen Gebete, Lieder und Predigten zu hören in eine Weise, dass es respektlos ist gegenüber den Menschen mit anderer oder ohne Religion.

In einigen Nächten ist es kaum möglich mehr als vier Stunden Schlaf zu bekommen, denn selbst wenn die Gebete enden, dann beginnen die Gläubigen mit Diskussionen, was nochmal zwei Stunden dauern kann."

30.6.2017
Asyl
Journalistenwatch: Sagt es doch endlich: Sie dürfen (fast) alle bleiben und es kommen immer mehr!

Was haben sie uns wieder alle belogen, als sie uns erzählt haben, in Deutschland wird jetzt konsequent abgeschoben. Nichts da! Hier darf jeder so lange bleiben, wie er möchte, auch wenn er dazu kein „Recht“ hat:

Viele ausreisepflichtige Ausländer bekommen in Deutschland offenbar trotzdem eine Aufenthaltserlaubnis. Wie das Bundesinnenministerium mitteilte, waren zum 31. Mai diesen Jahres 50.081 ehemalige Ausreisepflichtige im Ausländerzentralregister gespeichert, die eine Aufenthaltserlaubnis nach Paragraph 25 Absatz 5 des Aufenthaltsgesetzes erhielten. Das schreibt die „Welt“ in ihrer Freitagausgabe.


30.6.2017
Asyl
Journalistenwatch: In Deutschland regiert jetzt das Faustrecht!

Früher hieß es „andere Länder, andere Sitten“. Heute müsste es – zumindest in diesen Breitengraden – heißen „Ein Land, alle Sitten“. Angela Merkel hat wahrlich dafür gesorgt, dass Deutschland kulturell und gesellschaftlich den Rückwärtsgang einlegen konnte und wenn keiner sie aufhält, sind wir bald wieder in der Steinzeit angelangt. Sämtliche zivilisatorischen Errungenschaften werden mit ihrer Erlaubnis Tag für Tag ein Stückchen mehr zunichte gemacht.

Realschüler Efe (11) spielte am Nordbahnhof mit seinen Freunden Verstecken, wollte übers Stadtbahn-Gleis flitzen. Doch da rauschte ein gelber 60-Tonner in Richtung Hallschlag heran.

…Der Junge zu BILD: „Der Zug traf mich an der Schulter, schob mich nach vorn. Da habe ich mich abgedrückt und bin zur Seite weggesprungen.“…

…Drei Passanten erklärten Stadtbahn-Fahrer Kerim O. (53) zum Schuldigen, übten Selbstjustiz. Polizeisprecher Tobias Tomaszewski (44): „Die Männer schlugen und traten den Fahrer. Er flüchtete in den Fahrerstand, verbarrikadierte sich dort.“…

Die Täter heißen Gegen Serdar A. und Ibrahim G. und müssten eigentlich aus dem „Straßenbahn“-Verkehr gezogen werden.


29.6.2017
Asyl

Epochtimes: Libysche Küstenwache gegen NGO-Schiffe: Seeschlacht um Flüchtlinge

Die Migration im Mittelmeer aus Sicht der libyschen Küstenwache zeigte gestern das Schweizer Fernsehen - inklusive Beinahe-Kollision mit einem NGO-Schiff

Ein Beitrag, den das Schweizer Fernsehen gestern sendete, zeigt die Situation im Mittelmeer aus der Sicht der libyschen Küstenwache. Darin kommt ein Kapitän zu Wort, dessen Auftrag es ist, Schlepperboote zu stoppen. Und er äußert sich hart gegen die NGO-Schiffe:

„Ich denke, die Präsenz dieser Schiffe in diesen Gewässern verschärft das Problem, weil sie die Arbeit für die Schlepper einfacher macht“, so Kapitän Abujella Abdul-Bari. „Früher mussten die Schlepper 160 Meilen bis nach Lampedusa fahren. Jetzt sind es nur noch 12 Meilen. Sie brauchen nur noch zwei Stunden. Ein Taxiservice für die Flüchtlinge.“ Er meint: Je mehr Leute von den NGOs gerettet werden, desto mehr steigen auch in Boote.


29.6.2017
Asyl
1nselpresse: Völliges Chaos in Italien nachdem in nur zwei Tagen 13.500 afrikanische Migranten ins Land gebracht wurden

Italiens Wilkommenszentren für Migranten befinden sich in einem völligen Chaos, nachdem eine riesige Welle afrikanischer Migranten den Vorteil warmer Temperaturen nutzte und den Sprung von Libyen auf die italienische Halbinsel wagte.
Am Dinstag erreichten 8.500 afrikanische Migranten auf 14 Schiffen die italienisch Küste, während am Montag bereits 5.000 ankamen. Aufgrund des massiven Zustroms in so einer kurzen Zeit sprachen die Lokalmedien und Politiker von einer wahren "Invasion" von Migranten, das die Aufnahmekapazitäten des Landes bei weitem übersteigt.

Offizielle berichteten am 15. Juni, dass seit Jahresanfang über 65.000 Migranten ankamen, allerdings ist diese neueste Welle in dieser Zahl noch nicht berücksichtigt. Die aktuelle Zahl an Migranten die dieses Jahr in Italien ankamen liegt nun bei 73.380, was einem Anstieg von 14,42 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht, als bereits die Rekordzahl von 64.133 erreicht wurde.

29.6.2017
Asyl
1nselpresse: Video: Geert Wilders VS Ministerpräsident Rutte

Das Transkript der deutschen Untertitel:

Es lässt einen verzweifeln, wenn man vom Ministerpräsidenten wieder und wieder diese Plattitüden zu hören bekommt.

Er sagt, Moslems leiden doppelt, Herr Ministerpräsident, wie wäre es, wenn Sie einmal im Namen der Opfer hier in Europa sprechen würden, Menschen die von ihresgleichen regiert werden, aber nicht nur ihnen, die sich in der Vergangenheit immer auf die Seite der Masse an Moslems geschlagen haben.

Unser freier Westen wurde islamisiert. Wir haben keinerlei Forderungen aufgestellt hinsichtlich der Assimilierung. Nun leiden wir an den Kosequenzen daraus. An Individuen, die unsere westlichen Werte und Regeln verabscheuen. Sie begehen Anschläge. Frauen, Homosexuelle sind.. es sind mehr als nur ein paar Ausnahmen.

29.6.2017
Türkei
Asyl
Deutsch.RT: Bundesregierung verbietet Erdogan-Auftritt in Deutschland

Laut der ARD wird die Bundesregierung den geplanten Auftritt des türkischen Präsidenten Erdogan vor Anhängern beim G20-Gipfel in Deutschland verbieten.

Wir teilen der Türkei mit, dass wir der Überzeugung sind, dass ein solcher Auftritt in Deutschland nicht möglich ist. Da gibt es verfassungsrechtliche Rechtssprechung, dass wir das auch können",

sagte Bundesaußenminister Sigmar Gabriel in Moskau. 

Dies sei mit Bundeskanzlerin Angela Merkel abgestimmt, bestätigte ein Regierungssprecher in Berlin.


29.6.2017
Asyl
Deutsch.RT: Merkel sagt Italien Hilfe bei Bewältigung des Flüchtlingsandrangs zu

Nach der Drohung Italiens mit einem Hafen-Verbot für Flüchtlingsboote hat Kanzlerin Angela Merkel (CDU) der Regierung in Rom weitere Hilfe zugesagt. „Wir werden auf jeden Fall auch von deutscher Seite Italien helfen bei der Bewältigung dieser Probleme“, sagte Merkel am Donnerstag nach einem Vorbereitungstreffen mit den europäischen Teilnehmern am G20-Gipfel Ende kommender Woche in Hamburg.

Bei der Runde der führenden Wirtschaftsmächte soll es auch um Fortschritte bei der Lösung der Migrationsprobleme gehen. Konkrete Maßnahmen nannte Merkel nicht, sie verwies aber auf das Treffen der EU-Justiz- und Innenminister in der kommenden Woche.


28.6.2017
Lügen
Asyl
Journalistenwatch: 10.000 Demoteilnehmer gegen islamischen Terror – Deutscher Mainstream schweigt

London – Von den hiesigen Medien verschwiegen: Am Samstag fanden sich auf den Straßen Londons tausende Teilnehmer zu einer friedlichen Demonstration ein, um gegen den in immer kürzeren Abständen stattfindenden islamischen Terror zu demonstrieren. Organisiert von der „Football Lads Alliance“ versammelten sich rund 10.000 Demonstranten – mehrheitlich Fußballfans – um gegen den islamischen Extremismus und Terrorismus zu protestieren. Unseren Medien war diese Großdemonstration keine Zeile der Erwähnung wert. Mit Video.

Tausende Fußballfans, mehrheitlich aus den Vereinen Millwall, West Ham, Chelsea London, Tottenham Hotspurs und Arsenal London, versammelten sich am Samstag unter der Organisation von „Football Lads Alliance“ (FAE) in London, um friedlich gegen den islamischen Terror zu demonstrieren.

Weit und breit keine mitdemonstrierenden Moslems


28.6.2017
Asyl
Journalistenwatch: Die islamische Zukunft Deutschlands beginnt in Frankfurt!

Frankfurt erste Großstadt mit deutscher Minderheit – Brisante Ergebnisse zur Frankfurter Bevölkerungsstruktur

Dass Integration in Frankfurt politisch nicht mehr gewünscht wird, ist seit 2010 eine belegbare Tatsache. Damals stimmten CDU, Grüne, SPD, FDP und Linke für das dubiose „Vielfalt“-Konzept der grünen Integrationsdezernentin Eskandari-Grünberg. Nur die Fraktion der Bürger Für Frankfurt – BFF hat damals dieses Konzept mit ausführlicher Begründung abgelehnt. Nun steht fest: Deutsche ohne Einwanderungshintergrund haben in Frankfurt schon jetzt und erst recht in Zukunft keine Mehrheit mehr.


28.6.2017
Asyl
Deutsch.RT: Tschechisches Parlament verschärft Ausländerrecht

Das tschechische Parlament hat eine Verschärfung des Ausländerrechts beschlossen. Das Abgeordnetenhaus setzte das Gesetz am Dienstag mit 113 Ja- zu 9 Nein-Stimmen gegen den Willen des Senats, des Oberhauses, durch.

Die Novelle sieht vor, dass Aufenthaltsgenehmigungen verweigert werden können, wenn Ausländer falsche Angaben machen, gefälschte Dokumente vorlegen oder Anhörungstermine versäumen. Eingeschränkt wird in bestimmten Fällen die Möglichkeit, Rechtshilfe zu erhalten oder Familien zusammenzuführen. Zudem werden die Abschiebezentren für illegal eingereiste Ausländer der Aufsicht der Staatsanwaltschaft entzogen.


28.6.2017
Asyl
Journalistenwatch: Keine Katze und kein Hund kommt ohne gültige Papiere über die Grenze

„Krankheit macht an Grenzen nicht halt!“. Und deshalb kann dank der Europäische Kommission keine Katze und kein Hund ohne gültiges Gesundheitszeugnis in die EU einreisen. Ganz im Gegensatz zu Millionen von Illegalen, die seit nun zwei Jahren ungehindert über die europäischen Grenzen immigrieren.

Tuberkulose, Krätze, Bandwürmer, gefährlich verdrehter Darm, Hautleiden – Flüchtlinge bringen oft aus ihrer Heimat im Gastland wenig verbreitete Krankheiten mit. Die medizinische Versorgung stellt das auf eine harte Probe, so die FAZ, die die Gesundheitsdezernentin der SPD, Monika Merkert (SPD) zu Wort kommen ließ: „Die neuankommenden Asylsuchenden bringen zum Teil Krankheiten mit, die bei uns nur noch selten auftreten“. Ihre Mitarbeiter seien durch die Diagnose und Behandlung teils ansteckender Krankheiten stark gefordert.


28.6.2017
Türkei
Asyl
Journalistenwatch: Wer spioniert für Erdogan den Bundestag aus?

Eine brisante Meldung hat heute die dts-Nachrichtenagentur für uns:

„Der türkische Geheimdienst soll nach Informationen der „Welt“ derzeit verstärkt Informationen über deutsche Politiker sammeln. Im Visier der türkischen Spionage stehen demnach mehrere Innen-, Außen- und Verteidigungspolitiker des Bundestags. Das Bundeskriminalamt (BKA) hat deshalb den Informationen zuflge in den vergangenen Wochen mit einigen Bundestagsabgeordneten sogenannte Sicherheitsgespräche geführt.

Unbeantwortet bleibt bisher die Frage, wer hier für Erdogan im Bundestag herumschnüffelt. Eigentlich unvorstellbar, dass der türkische Geheimdienst etwa an Frau Roth oder Herrn Gabriel herangetreten ist und ein Angebot gemacht hat, das diese nicht hätten ausschlagen können. Und auch die 11 Abgeordneten mit türkischen Wurzeln sind sicherlich von jedem Verdacht befreit, obwohl sich damals schon jemand riesig darüber gefreut hat, dass so viele Politiker mit Migrationshintergrund die Politik der Bundesrepublik mitbestimmen können. Dazu lesen wir in der „WAZ

28.6.2017
Asyl
Journalistenwatch: Islam-Terror leicht gemacht: Schwedische Regierung schenkt IS-Terroristen neue Identität!

Hunderte Muslime mit schwedischem Pass haben sich dem IS angeschlossen, um in Syrien und dem Irak zu kämpfen. Jetzt kehren sie zurück und einige von ihnen erhalten von der schwedischen Regierung neue Identitäten, damit ihre Nachbarn nicht herausfinden können, wer da so Tür an Tür mit ihnen lebt.
Auch das viele Kämpfer mit Steuergeldern von der Regierung unterstützt werden, stößt so manchem sauer auf. Besonders erregte der Fall des schwedischen Konvertiten und  IS-Anhängers Michael Skråmo Aufsehen, der während er mit seiner Familie in Rakka lebte, pro Monat rund 700 Euro Sozialunterstützung kassierte, obwohl die Behörden über seinen Aufenthalt Bescheid wussten.

27.6.2017
Asyl
1nselpresse: Schweden: In einer christlichen Vorschule dürfen die Kinder nicht mehr länger "Amen" sagen

Einer christlichen Vorschulen in Schweden wurde verboten, dass die Kinder das Tischgebet sprechen, über die Bibel reden oder "Amen" sagen.

Die Entscheidung für das Verbot religiöser Praktiken an der Vorschule in Umea wurde nach einer Schulinspektion getroffen. Die für Bildungsverantwortlichen der Stadt verwiesen darauf, dass christliche Aktivitäten gegen Schwedens Bildungspolitik verstossen, wie das schwedische Staatsfernsehen SVT berichtete.

Nach dem schwedischen Bildungsgesetz dürfen Schulen während der Schulzeit keine konfessionellen Aktivitäten praktizieren und Kindern sollte es möglich sein, von religiösen Aktivitäten fernzubleiben.

Die Inspektoren glauben, dass die von der Heilsarmee betriebene Vorschule den Kindern nicht die Wahl gab, ob sie an den christlichen Elementen des Schultages, wie etwa dem Tischgebet, teilnehmen wollen oder nicht.

27.6.2017
Asyl
Journalistenwatch: Wegen „öffentlicher Reinheit“: Moslems fordern Verbot von Hunden

Manchester – „Dieser Bereich ist die Heimat einer großen muslimischen Gemeinschaft. Zeigen Sie Respekt für uns und unsere Kinder und begrenzen die Anwesenheit von Hunden in der Öffentlichkeit“, so die moslemische Kampagnengruppe „Öffentliche Reinheit“, die in der englischen Stadt Manchester Flugblätter verteilt, in denen ein öffentliches Verbot für Hunde gefordert wird.

Wie englischsprachige Zeigungen, darunter die Manchester Evening News (MEN) berichten, wurden in der englischen Stadt Manchester Flugblätter verteilt, in denen ein öffentliches Verbot für Hunde gefordert wird. Bewohner, die diese Flugblätter in ihren Briefkästen vorfanden, veröffentlichten diese in den sozialen Medien.

„Zeigen Sie Respekt für uns und unsere Kinder“


27.6.2017
Türkei
Asyl
Junge Freiheit: EU nimmt Türkei mehr Flüchtlinge ab als vereinbart

BERLIN. Die EU-Staaten nehmen der Türkei fünf Mal so viele Asylsuchenden auf wie im Flüchtlingspakt mit Ankara vereinbart. Das berichtet die Bild-Zeitung am Dienstag unter Berufung auf jüngste Zahlen der EU-Kommission.

Demnach wurden seit Inkrafttreten des Asylpakts am 20. März vorigen Jahres 1.210 Einwanderer, die über die Türkei nach Griechenland gelangt sind, wieder zurückgeschickt. Im gleichen Zeitraum nahmen die EU-Staaten aber 6.254 Syrer aus der Türkei auf und verteilten diese auf 15 EU-Länder. Nach Deutschland kamen davon 2.270 Syrer.

Für jeden Flüchtling, der wieder in die Türkei zurückgeschickt wurde, wurden fünf andere in die EU umgesiedelt. Eigentlich sollte es laut dem Abkommend ein Eins-zu-Eins-Verfahren geben. „Für jeden von den griechischen Inseln in die Türkei zurückgeführten Syrer wird ein anderer Syrer aus der Türkei in der EU neu angesiedelt“, heißt es in der Vereinbarung.


27.6.2017
Türkei
Asyl
Journalistenwatch: Politische Verfolgung: Bundesminister als Erdogans Handlanger?

Bekanntlich ist jeder Gegner des Islamfaschisten Erdogans „ein Feind der Türkei“ und wird von diesem Diktator gnadenlos verfolgt. Natürlich nicht nur im eigenen Land, sondern auch dort, wo Erdogan seine Filialen, besser Provinzen, eingerichtet hat. Und unser Innenminister macht sich, sicherlich ungewollt, zum Handlanger dieses Unrechtsregimes, denn er ist gar nicht in der Lage, die Angelegenheit sorgfältig zu prüfen:

„Die Türkei dringt verstärkt darauf, dass deutsche Sicherheitsbehörden hierzulande Regimekritiker wie zum Beispiel Anhänger der Gülen-Bewegung verfolgen. Zu diesem Zweck übermittelten türkische Behörden zuletzt weitere Listen mit entsprechenden Angaben. „Dem Bundesinnenministerium ist insgesamt eine mittlere einstellige Anzahl solcher `Listen` beziehungsweise Zusammenstellungen von Unterlagen zu Personen und Organisationen (Firmen) bekannt“, sagte ein Sprecher von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) der „Welt“, wie die Zeitung in ihrer Dienstagausgabe berichtet.


27.6.2017
Türkei
Asyl
Journalistenwatch: Der „Türkei-Deal“ eine einzige Verarschung?

Bei diesem berüchtigten „Türkei-Deal“ ging es von vornherein lediglich nur darum, der Türkei europäische Steuergelder zuzuschustern. Wirklich „hilfreich“ war die ganze Sache sowieso nicht, da die Schlepper die so genannten Flüchtlinge einfach auf anderem Weg nach Europa treiben und die „Rahmenbedingungen“ überhaupt nicht erfüllt werden können.

Auch deshalb wurden wir wieder mal alle verarscht:

Die EU-Staaten schicken nur einen Bruchteil der Flüchtlinge in die Türkei zurück, die nach dem sogenannten „Flüchtlings-Deal“ mit Ankara eigentlich vereinbart waren – wenngleich die Zahlen insgesamt auf niedrigem Niveau sind. Die „Bild“ berichtet in ihrer Dienstagausgabe unter Berufung auf neue Zahlen der EU-Kommission, dass seit Inkrafttreten der Vereinbarung mit Ankara am 20. März 2016 insgesamt 1.210 Migranten, die über die Türkei auf die griechischen Inseln gelangt sind, wieder in die Türkei zurückgeschickt wurden. Im gleichen Zeitraum haben die EU-Staaten aber 6.254 Syrer aus der Türkei auf bisher 15 EU-Länder verteilt.


26.6.2017
Asyl
Junge Freiheit: Berlin muß Kopftuch-Lehrerin Entschädigung zahlen

BERLIN. Eine moslemische Lehramtsbewerberin erhält eine Entschädigung vom Land Berlin, weil ihr eine Stelle wegen ihres Kopftuchs verwehrt wurde. Ein erstes Bewerbungsgespräch an einem Gymnasium habe mit dem Hinweis geendet, daß das Tragen des moslemischen Kopftuchs in der Schule nicht möglich sei, berichtet die Nachrichtenagentur epd.

Die Klägerin Hatice C. und das Land Berlin einigten sich am Montag zunächst in einer Güterverhandlung. Demnach muß Berlin eine Entschädigung in Höhe von 6.915 Euro zahlen. In einem ähnlichen Fall soll das weitere Vorgehen noch geprüft werden, kündigte Rechtsanwältin Maryam Haschemi Yekani an. Beide Frauen hatten sich als Quereinsteiger für die Fächer Mathematik und Informatik Anfang Januar für eine Stelle an einem Berliner Gymnasium beworbe

26.6.2017
Asyl
Journalistenwatch: In Schweden tobt der Bürgerkrieg – und wann bei uns?

Schweden wird in Stücke gerissen, angesichts der Migrations- und Flüchtlingssituation.

Die Strafverfolgungsbehörden rufen mittlerweile offen um Hilfe und es scheint nur eine Frage der Zeit, bis das Militär eingreift, um eine humanitäre Katastrophe zu verhindern.

Aus einem nun veröffentlichten Bericht geht hervor, dass die Zahl der sogenannten No-Go-Zonen innerhalb nur eines Jahres von 55 auf jetzt 61 angestiegen ist.

Schwedens oberster Polizeikommissar Dan Eliasson, flehte im Fernsehen offen um Hilfe und die Unterstützung seiner Männer: „Helft uns, helft uns“, so Eliasson. Er warnte, dass die Polizei nicht länger in der Lage, sei das Gesetz durchzusetzen.


26.6.2017
Asyl
Epochtimes: Deutscher Schüler nahm nicht am Besuch einer Moschee teil – Eltern müssen jetzt vor Gericht

Die Eltern, die ihren 13-jährigen Sohn nicht am Moscheebesuch im Rahmen des Erdkundeunterrichts teilnehmen ließen, müssen vor Gericht. Sie hatten einen vorangegangenen Bußgeldbescheid abgelehnt.

Die Eltern, die ihren 13-jährigen Sohn nicht am Moscheebesuch im Rahmen des Erdkundeunterrichts teilnehmen ließen, müssen vor Gericht, berichtet die „SHZ“.

Beide Elternteile hatten im letzten Jahr einen Bußgeldbscheid von jeweils 150 Euro abgelehnt, weil sie die Ansicht vertraten, „niemand kann gegen seinen freien Willen zum Betreten eines Sakralbaus gezwungen werden“.

Den Bußgeldbescheid lehnten sie ebenfalls mit der Begründung ab, sie gehörten keiner Glaubensgemeinschaft an und befürchteten eine „religiöse Indoktrination“ ihres ebenfalls konfessionslosen Kindes.


26.6.2017
Türkei
Asyl
Deutsch.RT: Erdogan sieht in Forderungen der Golfstaaten an Katar die Verletzung internationalen Rechts

Katar erhält Unterstützung vom türkischen Präsidenten. Erdoğan sieht hierin die Verletzung internationalen Rechts. Doha hatte eine Forderungsliste mit 13 Punkten erhalten, die das Land erfüllen muss, um die Blockade zu beenden. Erdoğan versprach der Regierung Dohas weitere Hilfsmaßnahmen.

Der türkische Präsident unterstützt Katar gegen seine Isolation. Es ist die schlimmste politische Krise in der Region. Katar hatte den Erhalt einer Forderungsliste von Saudi-Arabien und anderen Staaten bestätigt, die sich an der Blockade des Emirats beteiligen. Derzeit würden die darin enthaltenen Forderungen und ihre Grundlagen analysiert, um eine angemessene Antwort vorzubereiten und sie dann Kuwait zu übergeben, meldete die staatliche katarische Nachrichtenagentur QNA unter Berufung auf das Außenministerium.


26.6.2017
Asyl
Journalistenwatch: Die SPD in den Fängen der Ditib?

Es gibt – ganz besonders in Deutschland – Politiker, die von der Materie „Islam“ wirklich keine Ahnung haben. Und dazu gehört Frau Barley von der SPD. Es kann aber natürlich auch sein, dass sie nur wieder mal die Bürger verschaukeln will:

Familienministerin Katarina Barley will die Extremismus-Prävention neu ausrichten. „Ich sehe großen Bedarf für Präventionsprojekte vor allem im Bereich des islamistischen Extremismus. Da müssen wir schnell handeln“, sagte die SPD-Politikerin den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.


26.6.2017
Asyl
Journalistenwatch: Die Nackten und die Blutigen – Das Ashura-Fest in Bonn

Unentwegt erfreuen uns die Korangläubigen mit ihren kulturellen Festen, zu denen vornehmlich Grün-Links Gestörte und andere Multikulti-Besoffene voller Begeisterung rennen, weil sie keine eigene Kultur haben. Zu den Höhepunkten der barbarischen islamischen Subkultur gehört auch das blutige Ashura-Fest, das gestern wieder (in der „light“-Version) in Bonn stattfand.

Das Ashura-Fest, eine lange Tradition im Islam, soll auch in Deutschland Kult werden

Erstmalig fand die religiös motivierte Selbstgeißelung der Schiiten anlässlich der Ermordung des Imams Ali in der Moschee von Kufa im heutigen Irak vor rund 1.400 Jahren statt. In der Salafistenhochburg Bonn wurde es erstmalig im Jahr 2011 zelebriert, wo der Indisch-Pakistanische Kulturverein eine „religiöse Veranstaltung“ angemeldet hatte.

Ein entsetzliches Schauspiel in der Godesberger Innenstadt


25.6.2017
Türkei
Asyl
Journalistenwatch: Erdogan stammt vom Affen ab, will aber lieber ein Schwein sein ….

„Du musst ein Schwein sein in dieser Welt“, der alte Hit der Prinzen lebt! „Du mußt gemein sein“, die Prinzen besangen den Weg zum Erfolg den Recep Tayyip Erdoğan seit Jahren erfolgreich beschreitet. Der Unterwanderer der kemalistischen Türkei wurde vom Westen und vor allem von führenden EU-Politikern über Jahre bei seinem Marsch durch die Institutionen kräftig unterstützt. Milliarden flossen von der Europäischen Union in die Türkei zwecks Flankierung der „Demokratisierung“ und Angleichung an rechtsstaatliche und menschenrechtliche Normen. Alles im Sinne der umständlichen Verhandlungen zwecks Aufnahme der Türkei als potentiellem Vollmitglied der EU. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Abschaffung der Demokratie und Errichtung eines Scharia-Staates mit einem absolutistischen Despoten an der Spitze, staatlich gelenkter Abbruch der säkularen Gesellschaft zugunsten einer alles dominierenden Theokratie und ihrer strengen und teils barbarischen Glaubensvorschriften, die Zivilgesellschaft auf der Flucht oder im Knast, eine freie Presse verboten – und jetzt ersetzt der primitive Glaube auch noch die Wissenschaft. Scharia statt Evolutionstheorie! Allahu akbar!

25.6.2017
Türkei
Asyl
Deutsch.RT: Erdogan erleidet Schwächeanfall in Moschee - Sorge um seinen Gesundheitszustand

An diesem Sonntag wird das Eid-al-Fitr Fest begangen. Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan erlitt bei einem Moscheebesuch einen Schwächeanfall. Es hieß, dass der Grund Blutdruckprobleme seien, aber schon vor Jahren soll Erdogan wegen Krebs operiert worden sein.

Mit dem Ende des Fastenmonats Ramadan besuchte Recep Tayyip Erdogan zum Gebet eine Moschee, wo er zusammenbrach. Offiziell war die Rede von Blutdruckproblemen durch seine Zuckerkrankheit. Über den Gesundheitszustand Erdogans wurde schon vor Jahren spekuliert. Er soll wegen Krebs operiert worden sein.


25.6.2017
Asyl
Türkei
Deutsch.RT: Recep Tayyip Erdogan nennt Forderung nach Abzug von Truppen aus Katar respektlos

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan hat die Forderung arabischer Staaten nach einem Ende der militärischen Kooperation seines Landes mit Katar als "Respektlosigkeit" bezeichnet. "Wenn wir mit irgendeinem Land ein Verteidigungsbündnis abschließen, fragen wir etwa jemanden um Erlaubnis?", sagte der Staatschef am Sonntag vor Journalisten in Istanbul.

Die Türkei sei kein gewöhnlicher Staat. "Deswegen ist ein Ansatz, wie von der Türkei den Abzug der Soldaten zu verlangen, auch gegen die Türkei eine Respektlosigkeit", zitierte die Nachrichtenagentur Anadolu den Präsidenten. Die Übermittlung der Forderungsliste an Katar verstoße zudem gegen internationales Recht.
Ich höre ja wohl nicht recht! Der Typ redet von Respekt? Das ist wohl der größte Witz in der Weltgeschichte!


25.6.2017
Asyl
Anonymousnews: Hochrangiges Regierungsmitglied: „Spätestens im November diesen Jahres geht es rund“
Bei der Lektüre des Lokalteils der Landshuter Zeitung vom Freitag, dem 23. Juni, rieb sich so mancher Leser verwundert die Augen. In seltener Offenheit berichtet das Blatt über die Aussagen des Leiters des Amtes für Migration und Integration (AMI) bei der Stadt Landshut, Thomas Link, anläßlich der Sitzung des Migrationsberates der Stadt Landshut im Plenarsaal […]

25.6.2017
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Al-Quds-Tag: Wieder zogen Israelhasser durch Berlin

Seit 1979 folgen weltweit Moslems dem iranischen Aufruf zur Vernichtung Israels und zur Eroberung von „Al-Quds“ – zu Deutsch: Jerusalems. Auch in Deutschland. Am diesjährigen Al-Quds-Tag zogen rund 1.000 Teilnehmer – vereint durch ihren Hass auf Israel – am Berliner Breitscheidplatz vorbei. Gegendemonstranten, die israelische Flaggen spontan hissten, wurden von Ordnungskräften abgedrängt. Volker Beck (Grüne) machte aus der Gegendemo eine Anti-AfD-Demo.
Verstehe ich nicht. Haben die NWO-Typen langsam die Kontrolle verloren? Rothschild sind Juden, Rockefeller sind Juden, Merkel ist Jude und ein großteil der restlichen Bagage auch. Wie kann dann soas passieren? Und nebenbei, ich halte so eine Veranstaltung auch nicht gerade für gut.

24.6.2017
Türkei
Asyl
Epochtimes: Türkei: Erdogan verbietet Evolutionstheorie an Schulen

Ab 2019 soll die umstrittene Evolutionstheorie aus den Lehrplänen in der Türkei verschwinden. Sie sei zu kompliziert für Schüler und solle erst später an der Universität gelehrt werden, hieß es aus dem türkischen Bildungsministerium.

Darwins umstrittene Evolutionstheorie sei für Schüler zu kompliziert und zu kontrovers. Deshalb solle sie ab 2019 aus den türkischen Lehrplänen gestrichen werden, ließ das türkische Bildungsministerium verlauten. Die „Süddeutsche“ berichtete am Freitag.

Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan habe den Lehrplanänderungen zugestimmt und den entsprechenden Entwurf bereits unterzeichnet. Der neue Lehrplan werde am Dienstag vorgestellt, so die „Süddeutsche“.


24.6.2017
Asyl
Epochtimes: Ditib und Kundgebungen: Angesichts des Terrors aufstehen und „Stopp“ sagen, kann in türkische Gefängnisse führen

Ditib, ausgestattet mit dem klaren Auftrag, gegen Integration und für eine gottgleiche Verehrung des Kalifen von Ankara zu predigen, verweigerte der Distanzierung von terroristischen Banden die Unterstützung. Wer trotzdem überlegt, seine Stimme zu erheben, kann im Gefängnis landen. Ein Gastartikel von Hubert von Brunn.

Mit dem militanten Islamismus hat der Islam an sich ganz und gar nichts zu tun. Wenn fanatische Terroristen im Nahmen Allahs unschuldige Menschen töten, dann missbrauchen sie den Koran und diskreditieren die weit überwiegende Mehrheit der friedliebenden und wohlmeinenden Muslime. Der Islam darf für islamistische Gräueltaten nicht verantwortlich gemacht werden; das eine hat mit dem andern nichts zu tun.

So das unisono von allen Seiten vorgetragene Mantra, wenn wieder einmal ein fanatisierter Selbstmordattentäter eine Blutspur mit unzähligen (Todes-)Opfern hinterlassen hat, am lautesten natürlich aus den Reihen der Muslime selbst.


24.6.2017
Asyl
Journalistenwatch: Migranten: Gekommen um zu bleiben, aber nicht um zu arbeiten!


Dreiviertel aller sogenannten Flüchtlinge werde auch in fünf Jahren noch keine Arbeit haben, verkündete Staatsministerin Aydan Özoğuz gelassen gegenüber der Financial Times. Der Rest wird laut Özoğuz „länger als 10 Jahre“ brauchen, um für sich selbst aufkommen zu können.

Die Jubelrufe ob der vielen hochmotivierten Ärzte und Fachkräfte sowie dem von Daimler-Chef Dieter Zetsche erwarteten „neuen Wirtschaftswunder“ sind längst verhallt und langsam breitet sich die Ernüchterung sogar bis in die abgeschottete Politikerkaste hinein aus.

Zwar seien unter den ersten ankommenden syrischen „Flüchtlingen“ auch Ärzte und Ingenieure gewesen, doch die allermeisten hätten „wenig Fähigkeiten“ mitgebracht, gibt die Staatsministerin jetzt zu.


23.6.2017
Asyl
Anonymousnews: Völkermord durch Migration: In Europa findet ein Bevölkerungsaustausch statt – Aufwachen!
Wir erleben derzeit die größte Immigrationswelle seit der Völkerwanderung im 5. Jahrhundert nach Christi. In Europa findet ein Bevölkerungsaustausch historischen Ausmaßes statt. Wer sich jetzt dem auferlegten Diktat durch Medien und Politik beugt und das Unrecht schweigend hinnimmt, der fällt damit sein eigenes Todesurteil. von Giulio Meotti Zuerst war es die ungarische Route. Dann war […]
Geplant ist doch sowieso eine homogene Masse an willenlosen Menschen alla Orwells 1984. Wir sind ja auf dem besten
Weg dazu. Dank an die Neue Weltordnung!

23.6.2017
Asyl
Anonymousnews: Ramadan als Machtdemonstration: 19.000 Muslime belagern Dortmund – Polizei kapituliert
Im Dortmunder Norden regiert der Prophet. Nacht für Nacht steigt dort im islamischen Fastenmonat Ramadan auf dem Festplatz an der Eberstraße das „Festi Ramazan“, laut Eigenwerbung das „größte Ramadanfest Europas“. Die Massenveranstaltung – bis zu 19.000 Muslime jeden Alters versammeln sich dort zur nächtlichen Fastenbrechen-Party – ist eine Machtdemonstration. Denn die Anwohner haben nichts mehr […]
Hier ist die Kehrseite der Madaille zu der gefakten Friedensdemo für den Islam. Hier sehen wir das wahre Gesicht. Islam heißt übersetzt UNTERWERFUNG! Solange schon alleine der Name nicht geändert wird, wird es keine Frieden geben können!

23.6.2017
Asyl
Journalistenwatch: Anti-Terror-Demo in Kölle-Allah: „Islam ist Frieden und Schweine können fliegen!“

Nachtrag: Augenzeugenbericht einer Populistin

Den 17. Juni wollte ich meinem und dem Frieden auf der ganzen Welt widmen und fuhr auf den Heumarkt in Köln. Unter dem Reiterdenkmal für König Friedrich Wilhelm III. von Preußen organisierte die Tochter syrischer Eindringlinge, Illusionswissenschaftlerin und Religionslehrerin Lamya Kaddor, von u.a. fünf Gotteskriegern, die zum Dschihad nach Syrien reisten, in Zusammenarbeit mit dem Friedensaktivisten Tarek Mohammed eine Ramadan-Großveranstaltung.

Das war anscheinend mal wieder eine mißglückte Aktion für Politische Meinungsbildung. Absolut lesenswret der Artikel. Die Spitzen darin sind göttlich!


22.6.2017
Asyl
Anonymousnews: Wir sind verloren! Angela Merkels Afrika-Rettung wird die Europäer endgültig ausrotten
In 30 Jahren werden in Europa noch mehr Rentner und Hilflose eine menschenwürdige Bezahlung fordern und gleichzeitig müssten pro Nachwuchskraft acht gleichaltrige Afrikaner nach vorne gebracht werden. Können Merkels Pläne zur Afrika-Rettung aufgehen? Bei der bereits vierten Privataudienz der deutschen Kanzlerin bei Papst Franziskus, hat das Katholiken-Oberhaupt Angela Merkel Rückendeckung für die schwierigen Verhandlungen im […]

22.6.2017
Asyl
Junge Freiheit: Ramadan als Machtdemonstration

Im Dortmunder Norden regiert der Prophet. Nacht für Nacht steigt dort im islamischen Fastenmonat Ramadan auf dem Festplatz an der Eberstraße das „Festi Ramazan“, laut Eigenwerbung das „größte Ramadanfest Europas“. Die Massenveranstaltung – bis zu 19.000 Muslime jeden Alters versammeln sich dort zur nächtlichen Fastenbrechen-Party – ist eine Machtdemonstration.

Denn die Anwohner haben nichts mehr zu melden. Lautstarke Massen, Autokonvois, Hupkonzerte, Lärm und Gestank bringen die ungläubigen Nachbarn um den Schlaf und ans Ende ihrer Nerven. Um Absperrungen, Halteverbote, Lärmvorschriften und sonstige Behördenauflagen scheren sich die Festival-Besucher nicht. Müssen sie auch nicht, denn sie sind ja in der Überzahl, und niemand setzt die Auflagen durch.


22.6.2017
Asyl
ScienceFiles: Nanny-Republik: Die Sozial-Industrie wächst und wächst und wächst

Eine Pressemeldung des Statistischen Bundesamts ist Ausgangspunkt einer kleinen Recherche. Genauer die Aussage, dass „knapp ein Drittel des Zuwachses gegenüber 2015 auf zusätzliches Personal für soziale Leistungen bei den Kommunen (+ 6 700 oder + 31,0%), worunter beispielsweise Hilfen für Asylbewerber fallen“ zurückzuführen ist.
Soziale Leistungen tauchen in den entsprechenden Statistiken gewöhnlich unter dem Posten „Soziales und Jugend“ (früher: Soziale Sicherung) auf, denn die Sozialhelfer richten ihr Augenmerk insbesondere auf die Behandlung des Nachwuchses, wie alle, die schon einmal Besuch von Jugendamt hatten, sicher wissen. Die Ankunft einer großen Zahl von Flüchtlingen hat nun dazu geführt, dass die Anzahl der Sozialhelfer geradezu explodiert ist.

22.6.2017
Asyl
Epochtimes: Düstere Zukunftsprognose: Merkels Afrika-Rettung in Zahlen

In 30 Jahren werden in Europa noch mehr Rentner und Hilflose eine menschenwürdige Bezahlung fordern und gleichzeitig müssten pro Nachwuchskraft acht gleichaltrige Afrikaner nach vorne gebracht werden. Können Merkels Pläne zur Afrika-Rettung aufgehen?

Bei der bereits vierten Privataudienz der deutschen Kanzlerin bei Papst Franziskus, hat das Katholiken-Oberhaupt Angela Merkel Rückendeckung für die schwierigen Verhandlungen im Kampf gegen die Armut in Afrika und für den Klimaschutz gegeben. „Er hat mich ermutigt, auf diesem Weg weiterzugehen. Genauso, wie für internationale Abkommen zu kämpfen“, sagte sie im Anschluss.

Entwicklungsminister Gerd Müller sieht schon 100 Millionen Afrikaner auf dem Weg zu den 82 Millionen Deutschen und weiteren Europäern. Die Zahlen sind vage ausgedrückt, denn allein der Subsahara-Raum kann eine Milliarde Einwohner verzeichnen.


22.6.2017
Asyl
Islam
Schluesselkindblog: Sklavenhandel wird mit Neofaschisten und NWO-Machern wieder ein attraktives Geschäftsmodell sein

Der jahrhundertelange arabische Sklavenhandel reicht bis in die heutige Zeit
und es befinden sich nach Schätzungen von Menschenrechtsorganisationen heute ca. 27 Millionen Schwarze als Sklaven in muslimischen Ländern. Araber schauen herab auf Schwarze, als wären sie Insekten die man jederzeit zertreten könne. Für die globale Linke und die sich selbst so bezeichnenden Liberalen aus den neofaschistischen politischen Zirkeln, kein Grund zu protestieren. Überall in der westlichen Welt arbeiten heute Links-Liberale, Neocons und NWO-Machern in den Regierungen zusammen und für alle ist es ein lohnendes Geschäft, mittendrin, die reichen arabischen Ölstaaten.

22.6.2017
Asyl
Journalistenwatch: Lidl: Moslemische Hyperventilation wegen Schweinefett auf „orientalischen Produkten“

Der Discounter Lidl wirbt mitten im Ramadan mit „orientalischen Produkten“. Eine der „Leckereien“ ist jedoch mit Schweinefett bestrichen. Ein Tsunami der moslemischen Entrüstung bricht gerade über Lidl herein, obwohl der Discounter mit „Orientalischer Woche“und nicht mit „Moslemischer Woche“ geworben hat.

„Mehr Freude am Zauber des Orients. Lust auf Pide, Börek, Falafel, Tajine oder Bulgur? Probiert jetzt unsere 1001 delights Spezialitäten“, so die Werbung des Discounters Lidl, der just zum islamischen Ramadan die immer größer werdende moslemische Kundschaft mutmaßlich in den Laden locken wollte. Unter den „orientalischen Leckereien“ auch eine „Frischkäseschnecke“ die mit Schweinfett bestrichen ist.

Moslems drehen durch: „Echt respektlos und unverschämt!“
Verwundert über soviel islamischem Hyperventilation fragt sich ein Kommentator: „Besteht der Orient nur aus Moslems? Schließlich ist das die „Orientalische Woche“, nicht die „Moslemische Woche“.


22.6.2017
Asyl
Epochtimes: ÖVP-Chef Kurz: „Schluss mit islamischen Kindergärten“

Für eine Schließung der islamischen Kindergärten in Wien hat sich ÖVP-Chef Sebastian Kurz ausgesprochen. Kurz fordert eine härtere Gangart bei der Integration und sagte: „Es braucht sie nicht“.

Um eine Schließung zu erreichen will Kurz die Qualitätskriterien verschärfen. Dann wären die arabischen oder tschetschenischen Kindergärten bald nicht mehr förderungswürdig und müssten schließen, so Kurz.

„Für alle, die vor der Volksschule schlecht oder gar kein Deutsch können“, spricht sich Kurz für ein zweites verpflichtendes Kindergartenjahr aus.


21.6.2017
Asyl
Focus: Islamische Institutionen kritisieren Neugründung

Wichtige Institutionen in der islamischen Welt verurteilen eine neue liberale Moschee in Berlin. Wie am Mittwoch bekannt wurde, erklärte die türkische Religionsbehörde Diyanet, die Ibn-Rushd-Goethe-Moschee in Berlin-Moabit missachte "die Grundsätze unserer erhabenen Religion". Ziel sei, die islamische Religion "zu untergraben und zu zerstören".

Die Behörde in Ankara sprach von einem "Projekt des Religionsumbaus", die unter Federführung der Gülen-Bewegung "und ähnlichen unheilvollen Organisationen" betrieben werde. Die Regierung von Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan macht die Bewegung des Predigers Fethullah Gülen für den Putschversuch im Juli 2016 verantwortlich, ohne allerdings Belege anzuführen.

21.6.2017
Asyl
Journalistenwatch: Abschiebungen: Die LÜGE wird immer größer und immer leiser …

Jeder zweite „Flüchtling“ ist keiner. Offiziell! Sie müssen abgeschoben werden. Sie werden es n i c h t. Merkel und ihr Minister de Misere lügen um die Wette.

Die rot/grüne Kanzlerin „versprach“ und „forderte“ schon im September 2016 (letztes Jahr!) eine „nationale Kraftanstrengung“ bei der „Rückführung abgelehnter Asylbewerber“. Damals klapperte sie mit den Augendeckeln und knabberte dann weiter an den Fingernägeln. Aber Ihr „tapferer“ Minister der Misere, der schon zu feige war, die deutschen Grenzen 2015 vor der Migranten-Flutung zu schützen, guckt seither energisch durch die Brille: Nu aber ganz bestimmt, ganz schnell!


21.6.2017
Asyl
Journalistenwatch: Der irre Tanz um Teilhabe und Toleranz

Berlin – Am Herder-Gymnasium im Berliner Stadtteil Westend zeigt der irre Tanz um  „Teilhabe, Toleranz und Inklusion“ einen seiner Auswüchse. Rund 20 Eltern konnten sich gegen den Terror eines einzelnen Schülers nur noch dadurch retten, dass sie der Schulleitung mitteilten, ihre Kinder werden am Unterricht nicht mehr teilnehmen, solange die massiven Übergriffe eines einzelnen verhaltensauffälligen Schülers nicht beendet sind. Trotzdem hält Berlins SPD-Bildungssenatorin Sandra Scheers (SPD) bedingungslos am Inklusionsfahrplan fest.

Bereits seit Monaten gibt es laut dem Tagesspiegel Beschwerden über Gewalt am Berliner Herder-Gymnasium. Mehrfach sei es zu sexuellen Übergriffen durch einen extrem gewalttätigen elfjährigen Schüler – mutmaßlich mit Migrationshintergrund – gekommen, der beispielsweise Mädchen zwischen die Beine gegriffen habe und drohte, dass immer wieder zu tun. In einem anderen Fall soll er einen Mitschüler ins Gesicht geschlagen haben, so dass dessen Brille zerbrochen sei. Die Schulleitung unternahm scheinbar nichts, um die Mehrheit der Schüler vor einem verhaltensauffälligen Kind zu schützen.


20.6.2017
Asyl
Epochtimes: Niederlande verpflichten Migranten zu Respekt für Werte und Normen

Sonst keine Aufenthaltsgenehmigung: Migranten müssen in den Niederlanden künftig den Respekt für Werte und Normen versprechen und eine entsprechende Erklärung unterzeichnen.

Migranten müssen in den Niederlanden künftig den Respekt für Werte und Normen versprechen.

Die Erste Kammer des Parlaments verabschiedete in Den Haag einen entsprechenden Gesetzentwurf. Asylbewerber und Migranten müssen danach eine „Partizipationserklärung“ unterzeichnen.

Darin werden etwa Meinungsfreiheit, Gleichberechtigung und das Diskriminierungsverbot aufgenommen.

Wer die Unterzeichnung verweigert, kann mit einer Geldbuße von bis zu 340 Euro bestraft werden und bekommt keine dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung.

20.6.2017
Asyl
Journalistenwatch: „liberale“ Muslime erhalten Mordrohungen von den „anderen“ Muslimen

Es gibt ja immer noch naive Zeitgenossen, die behaupten, man könne hier in Europa den Islam „liberalisieren“. Wer den Koran kennt, weiß, dass das kaum funktionieren wird und jeder Vorstoß in diese Richtung, mag er auch noch so aufrichtig sein, den Tod zur Folge haben kann.

JouWatch hatte berichtet, dass Ates, eine bekannte Frauenrechtlerin und Rechtsanwältin,  acht Jahre lang dafür gekämpft hatte, einen Gebetsort zu schaffen, an dem progressive Moslems in Deutschland ihre religiösen Konflikte hinter sich lassen und sich darauf konzentrieren können, ihre gemeinsame islamischen Werte miteinander zu teilen. Die Moschee wurde nun letzten Freitag eröffnet als die erste ihrer Art für liberale Moslems in Deutschland.

Doch nun muss die „Bild“ vermelden, dass es die ersten Morddrohungen eingegangen sind

20.6.2017
Asyl
Journalistenwatch: In Europa findet ein Bevölkerungsaustausch statt

  • Menschenschmuggler bringen die Migranten zu den Schiffen der NGOs, die dann italienische Seehäfen anlaufen. Eine weitere juristische Untersuchung wurde eröffnet über die wirtschaftlichen Interessen der Mafia bei der Verwaltung der Migranten nach ihrer Ankunft.
  • Man kann die Migranten nicht mit den vor dem Nazismus fliehenden Juden vergleichen. Papst Franziskus hat zum Beispiel vor kurzem die Migrantenzentren mit Nazi-Konzentrationslagern verglichen. Wo sind die Gaskammern, medizinischen „Experimente“, Krematorien, Sklavenarbeit, Zwangsmärsche und Erschiessungskommandos? Diese Vergleiche werden von den Medien aus einem einzigen Grund verbreitet: die Debatte darüber zum Schweigen zu bringen.
  • Bis 2065 wird erwartet, dass 14,4 Millionen Migranten ankommen werden. Zu den mehr als fünf Millionen Einwanderern, die derzeit in Italien sind, hinzugezählt, wird erwartet, dass 37% der Bevölkerung Ausländer sein werden: mehr als einer von drei Einwohnern.

20.6.2017
Asyl
Türkei
Epochtimes: Türkei profitiert massiv vom Flüchtlingsdeal: EU bezahlte bereits 222 Millionen Euro an Ankara

Die Türkei profitiert massiv vom Flüchtlingsdeal mit der EU. Offenbar sind bereits 222 Millionen Euro direkt an Ankara überwiesen worden.

Der türkische Staat profitiert offenbar doch viel stärker vom Flüchtlings-Deal mit der EU als bisher bekannt: Wie die „Bild“ (Dienstag) unter Berufung auf neue Zahlen der EU-Kommission berichtet, hat Brüssel der Regierung in Ankara bereits 222 Millionen Euro direkt überwiesen, obwohl das Geld eigentlich nur an Hilfsorganisationen gehen sollte.

Danach wurden von den insgesamt zugesagten drei Milliarden Euro bisher 1,572 Milliarden Euro für Projekte in der Türkei fest zugesagt. Davon sollen 660 Millionen Euro an Regierungsstellen der Türkei gehen: Je 300 Millionen Euro an das Gesundheits- und an das Bildungsministerium sowie 60 Millionen Euro an das Flüchtlings-Direktorat.
Und wenn man jetzt das Geld kontrollieren will wird es lauten: Das geht uns gar nichts an!


20.6.2017
Asyl
Epochtimes: Grünen-Politikerin Keller: In Osteuropa sollen Flüchtlingsgruppen angesiedelt werden – Notfalls mit Zwang

Die Grünen-Politikerin Keller will trotz des Widerstands osteuropäischer Staaten ganze Flüchtlingsdörfer im Osten der EU anlegen. Notfalls müsse man Staaten zwingen, fordert sie.

In der Debatte um die europäische Flüchtlingspolitik hat die Grünen-Fraktionschefin im Europaparlament, Ska Keller, die Ansiedlung größerer Flüchtlingsgruppen auch in Osteuropa gefordert.

In der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Dienstag) schlug die Grünen-Politikerin vor, beispielsweise ein ganzes syrisches Dorf nach Lettland zu schicken.

„Die Idee mit dem syrischen Dorf ist eine Möglichkeit, die man nutzen könnte“, sagte Keller und fügte hinzu: „Zum Beispiel, wenn Flüchtlinge nicht alleine in ein Land gehen wollen, wo es sonst keine Flüchtlinge gibt.“

Jetzt dreht aber jemand endgültig am Rad!

20.6.2017
Asyl
Epochtimes: Migranten verursachen tödlichen Unfall mit Straßen-Blockade bei Calais

Migranten in Calais verursachten offenbar einen tödlichen Autounfall. Sie legten in der Nacht Baumstämme auf die A16 und verursachten dadurch den Unfall.

Ein von Migranten errichtetes Hindernis auf einer Autobahn bei Calais hat nach Angaben der französischen Behörden einen tödlichen Unfall verursacht. Der Fahrer eines Kleintransporters mit polnischem Kennzeichen sei gestorben, teilte die zuständige Präfektur mit.

Migranten hätten in der Nacht Baumstämme auf die A16 gelegt, der Lieferwagen sei dann gegen einen der drei dadurch blockierten Lastwagen geprallt und in Flammen aufgegangen. In einem der blockierten Lastwagen wurden neun Migranten festgenommen.


19.6.2017
Asyl
Terror
Compact-Online: Imam im TV: „Wir lehren, Ungläubige zu köpfen.“ (Video)

Die ungeschminkte Wahrheit über den Islam von Imam Mohammad Tawhidi im australischen Fernsehen am 5. Juni 2017.

Tawhidi ist ein im Iran geborener, in Australien lebender Geistlicher, der durch seinen Mut, sich öffentlich gegen den radikalen Islam zu äußern, bekannt wurde. Im australischen Fernsehen redete er vor kurzem Tacheles.

Highlights: „Es ist nicht einfach, als friedlicher moderater Moslem in einer Gesellschaft zu leben, die von Extremisten infiziert ist.“

„Was die Regierungen nicht verstehen: Gute Beziehungen zur muslimischen Gemeinschaft zu haben, bedeutet nicht, dass man sie kontrolliert.“

„Wie ist der Islam von Saudi-Arabien nach Indonesien und Bosnien gekommen? Mit dem Schwert. Wenn jemand sagt, die islamischen Schriften haben damit nichts zu tun, widerspricht das den Tatsachen. Die islamischen Schriften sind genau das: die Menschen anzutreiben, Ungläubige zu köpfen.“


19.6.2017
Asyl
1nselpresse: Italien: Moslemmigrant verhaftet wegen Verbreitung von Terrorpropaganda und Aufrufen zum Mord an "Ungläubigen"

Am Montag wurde in Italien ein 27 Jahre alter irakischer Asylbewerber verhaftet, weil er Material des Islamischen Staates verbreitete und sagte, das man jenen, die nicht an den Islam glauben "den Hals aufschneiden sollte", so die Polizei.

Ein Gericht in Süditalien ordnete die Verhaftung des Mannes an wegen des Verdachts auf internationalen Terrorismus und dem Aufruf, die Gesetze zu brechen, wie es in einer Stellungnahme hiess.

Der Mann versuchte laut Polizei andere Asylbewerber, die in der selben staatlichen Unterkunft in der süditalienischen Stadt Crotone wie er lebten dazu anzustacheln "Gewalttaten mit terroristischen Zielen" zu begehen. In Bezug auf das Selbstmordattentat auf ein Popkonzert in Manchester, wo 22 Menschen starben hiess es:
"Der Iraker - der als gewalttätig und kriminell gilt - feierte den kürzlichen Terroranschlag in Manchester."
Und was geschieht bei uns? Eine Fake-Friedensdemo! Danke!

19.6.2017
Asyl
Türkei
Huffingtonpost: "Ich wünschte, sie hätten mich umgebracht" - ein Augenzeuge enthüllt die grausamen Foltermethoden in Erdogans Gefängnissen

Die 90er Jahre gehören zu den dunkelsten Zeitabschnitten in der Geschichte der Türkischen Republik. Instabile Regierungen, Insolvenz von Großbanken und wirtschaftliche Unsicherheit, Attentate auf Journalisten und Intellektuelle des Landes sind Ereignisse, die die Erinnerungen an dieses Jahrzehnt bis heute prägen.

Besonders schwerwiegend waren die Folgen der politischen Zerrissenheit für die kurdische Bevölkerung. Jahrelang waren die Bewohner der südostanatolischen Dörfer hin- und hergerissen zwischen skrupellosen, ultranationalistischen Beamten auf der einen Seite, die ihnen jedes Recht auf die Auslebung ihrer Kultur absprachen und der Terrororganisation PKK auf der anderen.

Zeitungen berichteten sowohl von Angriffen der Terroristen auf Sicherheitskräfte und die Zivilbevölkerung als auch von Folter im berüchtigten Gefängnis von Diyarbakir durch türkische Vollzugsbeamte sowie von Attentaten auf prominente Kurden durch Auftragskiller des sogenannten "tiefen Staates".
Das zum Thema Menschenrechte und EU-Beitritt der Türkei. Wie lange wird dieses Kaperltheater eigentlich noch laufen?


19.6.2017
Asyl
Journalistenwatch: Pippi aus Balla-Balla-Land: Psychologin rät zum Stillhalten bei Vergewaltigung

Entschuldigung, junger Mann, bevor Sie mich jetzt vergewaltigen, will ich zuvor rasch wissen, ob Sie das öfter tun oder nur gelegentlich. Schließlich muss ich blitzschnell meine Reaktion auf Ihr Täterprofil ausrichten. Wenn Sie ein Gewohnheitsfickling sind, halte ich natürlich still; mein Mann, klar, der auch. Der hat sich als perfekt dressierter deutscher Kinderwagenschieber vorsorglich ins Zelt verkrochen und filmt mein „Erlebnis“ mit Ihnen dann aus seiner sicheren Deckung heraus!

Diesen Tipp hat uns die Kriminalpsychologin Lydia Benecke gegeben, nachdem sie Ihren Fucking Friend, den Eric aus Ghana, in der Kölner JVA interviewte. Sie erinnern sich? Das war der, der am 2. April ein Pärchen beim Campen in der Bonner Siegaue besuchte, der Frau ein zwangsbeglückendes „Erlebnis“ schenkte und ihrem weichgespülten Galan eine Gratis-Peep-Show …

19.6.2017
Asyl
Journalistenwatch: Kanada: Das gewalttätige „Dankeschön“ der syrischen „Flüchtlinge“

Im vergangenen Jahr nahm Kanada unter dem Jubel der Mainstream-Medien 1000 sogenannte Flüchtlinge auf. Die Presse berichtete begeistert über verschleierte Flüchtlingsfrauen, die ein Catering-Unternehmen gründeten und so ihr eigenes Geld verdienten.

Unter den Neuankömmlingen waren auch drei syrische „Flüchtlingsfamilien“, die es nach Ontario zog. Und so zeigten sich die Einwohner der kanadischen Stadt Hamilton aufgeschlossen und hilfsbereit, als sie von ihren neuen Nachbarn erfuhren.

Die Bewohner Hamiltons zeigten Herz, spendeten Möbel, Fahrräder und legten einen Gemüsegarten für die „Neuen“ an.

Nun 12 Monate später, ist von der Willkommenskultur in der Stadt mit einer halben Million Einwohner in Ontario nicht mehr viel übrig. Ständige Auseinandersetzungen, Streitereien um Grundstücksgrenzen und die vier unbeaufsichtigten Söhne einer der „Flüchtlingsfamilien“ setzen den einst so offenen Einwohnern zu. Die „Flüchtlings“-Söhne sind außer Rand und Band, drangsalieren und bedrohen die kanadischen Nachbarskinder und ihre Eltern fürchten um deren Sicherheit.
Und das trotz der harten kanadischen Auflagen! Die hätten erst einmal nach Deutschland sehen sollen wie es hier zugeht!


19.6.2017
Asyl
Epochtimes: 65,6 Millionen Menschen weltweit auf der Flucht – Hohe Flüchtlingszahl ist „nicht akzeptierbar“

65,6 Millionen Menschen seien Ende 2016 auf der Flucht gewesen, schreibt das UN-Flüchtlingshilfswerk in seinem heute veröffentlichten Jahresbericht. Vor allem sei die Situation in Syrien und im Südsudan besorgniserregend.

Die Zahl der von Flucht und Vertreibung betroffenen Menschen hat nach Angaben der Vereinten Nationen einen neuen Höchststand erreicht: Ende 2016 waren weltweit insgesamt 65,6 Millionen Menschen auf der Flucht, wie aus dem am Montag veröffentlichten Jahresbericht des UN-Flüchtlingshilfswerks (UNHCR) hervorgeht.

Das waren 300.000 Flüchtlinge mehr als ein Jahr zuvor. 2015 waren sogar noch 5,8 Millionen neue Flüchtlinge registriert worden.

Obwohl sich der Anstieg damit verlangsamt habe, sei die hohe Gesamtzahl der Flüchtlinge trotzdem „nicht zu akzeptieren“, erklärte UN-Flüchtlingskommissar Filippo Grandi in Genf.


19.6.2017
Asyl
Epochtimes: Pro Asyl und andere NGOs fordern: Alle Flüchtlinge nach Europa lassen

Nichtregierungsorganisationen lehnen eine "Abschottungspolitik" ab und fordern ein "offenes Europa für Flüchtlinge ohne Obergrenze" und eine Stärkung des Asylrechts. Dabei müssten die nord- und mitteleuropäischen Industriestaaten zunächst die Hauptverantwortung tragen, so die NGOs.

Die Nichtregierungsorganisation Pro Asyl, der Paritätische Gesamtverband und weitere Organisationen haben ein „offenes Europa“ für Flüchtlinge gefordert.

In einer gemeinsamen Erklärung anlässlich des Weltflüchtlingstags warnten sie am Montag davor, die Verantwortung für Flüchtlinge an Drittstaaten abzuwälzen, in denen diese „der Rechtsunsicherheit und Aussichtslosigkeit ausgesetzt werden“.
Flüchtlinge ja, die, die dann auch wieder heimgehen! Aber KEINE Wirtschaftsschmarotzer, die sich als Flüchtlinge tarnen!


18.6.2017
Asyl
Journalistenwatch: Nur noch zwei Grad Erderwärmung und die Afrikaner blieben zu Hause?

Unseren Politikern ist wirklich kein dummes Argument zu schade, um uns die Schuld für die Flüchtlingskrise in die Schuld zu schieben:

Müller forderte einen „Marshallplan“, ein groß angelegtes Investitionsprogramm für Afrika. Auch internationale Konzerne müssten zu fairen Geschäftspraktiken übergehen, so Müller: „Wenn hier ein Apple-Handy für 800 Euro verkauft wird, muss sichergestellt sein, dass in den Coltan-Minen im Kongo anständige Löhne gezahlt werden und Umweltstandards gelten.“

Was will uns Herr Müller damit sagen? Das die Afrikaner so viele Kinder machen, weil ihnen ständig heiß ist? Machen die aus lauter Langeweile so viele Kinder? Will Herr Müller, dass noch mehr Windkraftanlagen aufgebaut werden, vielleicht in der Sahara? Und wen meint er mit „wir“? China, Buxtehude, die Radfahrer? Und wie schnell soll das gehen mit dem Zurückdrehen der Erdheizung? Bis Ende des Monats?

Wir sind wirklich von Politikern umgeben, die davon leben, dass sie Stuss erzählen.


18.6.2017
Asyl
Epochtimes: Madrid: NGOs organisieren Demonstration für weitere Flüchtlingsaufnahme – Fluchtursachen bleiben unberücksichtigt

In Madrid sind Tausende Menschen auf die Straßen gegangen, um für eine weitere Aufnahme von Flüchtlingen zu demonstrieren. Die Bekämpfung der Fluchtursachen in den Heimatländern der Menschen, wird von den NGOs nur selten gefordert.
Tausende Menschen haben in Madrid für die Aufnahme von Flüchtlingen demonstriert. „Kein Mensch ist illegal“, skandierte die Menge bei dem Protestzug in der spanischen Hauptstadt. Auf Transparenten und Schildern war unter anderem zu lesen „Brücken keine Mauern“ und „Genug Ausreden, keine Barrieren“.
Lege endlich einer mal den raffgierigen Bilderbergern samt ihren ganzen korrupten Politikern lahm. Dann haben wir auch keine Probleme mit Kriminellen und Wirtschaftsschmarozern, sondern es kommen nur die wirklich Verfolgten an!

18.6.2017
Asyl
Epochtimes: Müller warnt vor 100 Millionen Flüchtlingen aus Afrika

"Wenn wir es nicht schaffen, die Erderwärmung auf zwei Grad zu begrenzen, werden in Zukunft bis zu 100 Millionen Menschen Richtung Norden wandern", so Bundesentwicklungsminister Müller.

Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) warnt vor einer gigantischen Fluchtbewegung aus Afrika.

„Wenn wir es nicht schaffen, die Erderwärmung auf zwei Grad zu begrenzen, werden in Zukunft bis zu 100 Millionen Menschen Richtung Norden wandern“, sagte Müller der „Bild am Sonntag“. Vor allem in Afrika entscheide sich demnach die Zukunft der Welt, so Müller.

Jede Woche nehme die Bevölkerung dort um eine Million zu. Diesen Menschen müsse dringend eine wirtschaftliche Perspektive in ihren Heimatländern gegeben werden.

„Wenn wir weitermachen wie bisher, haben die Menschen in vielen Teilen Afrikas gar keine andere Chance, als sich zu uns auf den Weg zu machen.“

So ein Blödsinn, als ob wir irgendetwas an dem Klima ändern können! Es ist doch schon längst bewiesen, daß wir nur in so einenm unendlichen geringen Rahmen dafür verantwortlich sind. Das gab es lt den Forschern schon die letzten Jahrtausende of genug. Humbug!

17.6.2017
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Islamischer Countdown: 10.000 … 5.000 … 500!

Noch heute morgen tönte es in deutschen Gazetten so: Chaos in Köln heute – Straßensperren – Massenansturm von 10.000 friedliebenden Muslimen zur Anti-Islamisten-Demo erwartet – und pi-pa-po. Am Ende waren es 1.000, wie rp-online behauptet. Ein Facebookfreund von mir, der dort gewesen ist, sagt, es können schwerlich mehr als 500 gewesen sein.
Wo ich auch reinsehe, diese Fake-Veranstaltung war wohl der totale Reinfall! Wie wird das jetzt die Mainstream-Presse wieder verkaufen wollen?

17.6.2017
Asyl
Terror

Compact-Online: Özoguz: „Deutschland hat seit dem Zweiten Weltkrieg Probleme mit Islamisten.“

Die türkische SPD-Integrationsbeauftragte setzte am Freitag einen neuen Rekord in Sachen Verklärung und Verharmlosung von Islam-Terror.

Aydan – „eine deutsche Kultur ist schlicht nicht identifizierbar“ – Özoguz äußerte sich am Freitagmorgen im Deutschlandfunk über die Absage des türkischen Moscheeverbands DITIB, an einer sogenannten Ramadan-Demo gegen Terror am Samstag in Köln teilzunehmen. Es kam das übliche Blabla vom „stärkeren Dialog mit den Moscheen“…

Doch als Özoguz die Idee, Moscheenfinanzierungen aus dem Ausland zu verbieten, ablehnt („dann hätten viele Muslime überhaupt gar keine Anlaufstelle mehr“), unterbricht sie die Interviewerin ungewöhnlich scharf.


17.6.2017
Asyl
Terror
Focus: Muslimischer Friedensmarsch nur schwach besucht – aber Veranstalter wollen weitermachen

Michael Groschek ist früh dran. Bereits eine halbe Stunde vor Beginn der Demonstration hiesiger Muslime gegen den islamistischen Terror am heutigen Samstag steht der neue Parteichef der SPD in Nordrhein-Westfalen auf dem spärlich gefüllten Kölner Heumarkt und gibt erste Interviews.

„Ich fände es bedauerlich, wenn heute mehr Journalisten und Polizisten erscheinen würden als Demonstranten“, sagt Groschek.

Seine ironische Bemerkung sollte sich bewahrheiten. Am frühen Nachmittag protestieren vielleicht ein paar hundert Teilnehmer unter dem Kürzel „Nicht mit uns!“ gegen radikal-islamische Strömungen und Terrorismus. Von den zehntausend muslimischen Demonstranten, die sich die Organisatoren um die Religionswissenschaftlerin Lamya Kaddor erhofft hatten, ist man weit entfernt.

17.6.2017
Asyl
Terror
1nselpresse: Laut Europol hat der IS keinen Mangel an Freiwilligen für Anschläge in Europa

Europol arnte, dass es dem Islamischen Staat nicht an Freiwilligen mangelt, die oftmals gebildet sind und bei denen es sich immer öfters und Frauen und Kinder handelt, die im Westen bereitwillig Anschläge verüben würden, wo im Jahr 2016 10 von 13 Terroranschlägen erfolgreich waren.

Trotz der herben Rückschläge in Syrien und im Irak plant der IS immer komplexere Anschläge mit vielen Toten im Westen, vor allem in Europa, so die Polizeibehörde der EU Europol in ihrem Bericht zur Lage und Entwicklung des Terrorismus für 2017. Darin heisst es:
"Der IS bildet in Syrien/Irak Agenten aus, die im Westen Terroranschläge verüben sollen und es gibt keinen Mangel an Freiwilligen, die zu diesem Zweck in Gruppen ins Ausland geschickt werden."

17.6.2017
Asyl
1nselpresse: Schwedische Polizei von 100 maskierten Migranten attackiert

Am Donnerstag wurde die schwedische Polizei von Trollhätten bei Ausschreitungen im Vorort von Kronogarden von bis zu einhundert maskierten jugendlichen Migranten mit Stöcken und Basballschlägern attackiert. Von Chris Tomlinson für www.Breitbart.com, 17. Juni 2017
Die maskierten Migranten griffen die Beamten in der zweiten Nacht mit Ausschreitungen in dem Gebiet an. Sie attackierten dabei auch Polizeifahrzeuge, und stachen in die Reifen von zwei Streifenwagen. Wie die schwedische Zeitung aftonbladet berichtet wurde aber nur eine Person im Zusammenhang mit den Ausschreitungen verhaftet.
In Schweden dürfte die Stimmung was Migranten angeht nun wirklich am Kippen sein. Hoffen wir mal, daß das hier auch Schule macht!

17.6.2017
Asyl
Islam
Anonymousnews: Jordanischer TV-Kanal: Wie wird Europa nach der Machtübernahme durch den Islam aussehen?
Im jordanischen Fernsehen diskutiert man inzwischen nicht mehr darüber, ob man Europa mit dem Dschihad islamisieren soll oder nicht. Und auch davon, dass dieser Dschihad erfolgreich sein wird, ist man überzeugt. Differenzen bestehen aber noch hinsichtlich der Frage, wie das Leben in den europäischen Länder dann nach der Machtübernahme konkret aussehen soll. Der Islamgelehrte, der […]

17.6.2017
Asyl
Islam
Junge Freiheit: Der Gefahr ins Auge sehen

In Deutschland hat nie eine Diskussion darüber stattgefunden, daß wir von Menschen, die aus vielen Gründen nach Deutschland kommen, erwarten müssen, daß sie sich an deutsche Gesetze, Normen und Werte halten, die aus der Aufklärung herrühren und konstitutiv für unser friedliches Zusammenleben sind. Als Friedrich Merz vor 17 Jahren von der Notwendigkeit der Leitkultur sprach, hagelte es Kritik aus der Welt der „Political Correctness“.

Während andere Länder klar definieren, was sie von Zuwanderern verlangen – Sprachbeherrschung, Gesetzestreue, Integrationsbereitschaft (wem das zu beschwerlich ist, hat jederzeit das Recht, wieder zu gehen) –, haben wir in Deutschland aus falsch verstandener Toleranz nicht diesen notwendigen Mut besessen, sondern der Intoleranz den Weg ebenso geebnet wie der Entwicklung von Parallelgesellschaften, No-go-Areas, und der Segregation Vorschub geleistet.
Erst einmal müssen unsere korrupten Politiker weg, die im Sinne der Neuen Weltordnung tätig sind! Erst dann haben wir eine Chance für eine vernünftige Aufklärungsarbeit!


17.6.2017
Asyl
Terror
Epochtimes: IS reklamiert erstmals Attentat in Jerusalem für sich – Hamas: Anschlag ist „natürliche Reaktion auf Verbrechen der Besatzer“

Nach Angaben des auf die Überwachung von islamistischen Internetseiten spezialisierten US-Unternehmens Site ist es das erste Mal, dass der IS einen Anschlag in Israel oder Jerusalem für sich beanspruchte.

Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) hat erstmals einen Anschlag in Jerusalem für sich reklamiert. Nach der Tötung einer israelischen Polizistin in der Altstadt teilte der IS am Samstag mit, „Löwen des Kalifats“ hätten in Jerusalem „eine Versammlung von Juden“ angegriffen. Militante Palästinensergruppen wiesen die IS-Darstellung  zurück.

Die 23-jährige Beamtin wurde nach Polizeiangaben am Freitag vor dem Damaskus-Tor zur Altstadt attackiert. Sie erlag später in einem Krankenhaus ihren Verletzungen. Polizisten erschossen die drei mutmaßlichen palästinensischen Angreifer.

Oha, vorsicht, das kann gefährlich enden! Jerusalem ist für die drei Hauptreligionen die HEILIGE STADT! Also unantastbar für ALLE! Das kann ich da nicht so ganz verstehen!

17.6.2017
Asyl
Islam
Terror
Epochtimes: Muslime gegen Terror: Nur wenige Hundert Menschen bei Anti-Terrorkundgebung in Köln + Video

Die Muslime in Deutschland wollen ein Zeichen gegen den Terror setzen und demonstrieren heute in Köln. Doch offenbar nehmen nur wenige Hundert Menschen teil.

Mit einem Friedensmarsch wollen Muslime in Deutschland heute ein Zeichen gegen Gewalt und islamistischen Terror setzen. Mehrere Tausend Teilnehmer wurden zu einer Kundgebung und einem anschließenden Marsch durch die Kölner Innenstadt erwartet.

Viele Nicht-Muslime und Politiker hatten zuvor parteiübergreifend zur Teilnahme aufgerufen. Der Zentralrat der Muslime und die Türkische Gemeinde unterstützten die Aktion.

Doch offenbar waren kurz vor Beginn der Veranstaltung inklusive Journalisten nur wenige Hundert Menschen anwesend, berichtet „Focus-Online“.

Ich dachte, der Zentralrat hat sich aus gesundheitlichen Gründen davon distanziertß Sie seien zu schwach hieß es doch!

17.6.2017
Asyl
Islam
Epochtimes: Theologe Ourghi: Muslim-Demo „nicht realitätsnah“ – „Islam hat mit Gewalt zu tun“

Der Friedensmarsch der Muslime in Köln sei nichts anderes als eine „kosmetische Korrektur“, meint der Islamwissenschaftler Dr. Abdel-Hakim Ourghi. Die Demonstranten würden sich nicht mit dem Kern des islamistischen Terrors auseinandersetzen, nämlich: „Der Islam hat mit Gewalt zu tun“, so Ourghi.
Heute demonstrieren Muslime in Deutschland für den Frieden. Damit wollen sie ein Zeichen gegen Gewalt und islamistischen Terror setzten. Das sei zu wenig, meint der Islamwissenschaftler Dr. Abdel-Hakim Ourghi im Interview mit „Russia Today“.

17.6.2017
Asyl
Islam
Journalistenwatch: Woran ich nicht glaube: Anmerkungen zum Tranquilizer-Islam

  1. Der Koran und die Hadithe sind subjektiv völlig willkürlich auslegbar.
  2. Den Islam gibt es angeblich nicht, es gibt nur subjektiv willkürlich und beliebig konstruierte Islame.
  3. Nicht die orthodoxen und radikalen Moslems, sondern die Vertreter des „moderaten Islam“ sind in der Mehrheit.
  4. Deshalb muss jede Form grundsätzlicher Islamkritik unterdrückt oder zumindest zurückgedrängt werden, um das halluzinierte Werk der moderaten Moslems nicht zu stören.
  5. Wer den Islam grundsätzlich kritisiert, spielt den radikalen Kräften in die Hände.

17.6.2017
Asyl
Islam
Journalistenwatch: Die Teddybär-Gesellschaft

Wie ‚dumm’ ist Islamismus?

Theresa May sagte nach dem Attentat in Manchester, dass die Terroristen weniger eine Religion als eine Ideologie verbinde, die sie als bösartig bezeichnete. Damit reihen sich ihre Worte in all die schönen Reden der Politiker ein, die nach den verheerenden Anschlägen der letzten Monate gezwungen waren, die entsprechenden Worte zu finden. Doch eines haben all die Redner bisher nicht erwähnt: Wie dumm eigentlich diese Ideologie ist, auf die sich islamische Terroristen berufen.

In einem Kommentar im Wall Street Journal schrieb Autor Theodore Dalrymple, dass im Vergleich die Schriften der Baader Meinhof Gruppe oder der IRA zu jenen der moslemischen Attentäter wie die Werke von Aristoteles klingen würden. Er definierte auf der Grundlage dieses Arguments auch die Probleme der Bekämpfung der radikal islamischen Bewegungen, da es erstens schwierig sei, gegen Dummheit zu argumentieren, und zweitens in der Propaganda der Islamisten keine theoretische, politische oder intellektuelle Logik zu erkennen sei.
Wieviele kluge Expertisen und Analysen noch? Alle beschreiben immer wieder nur ein Problem. Wo sind die Lösungen?


16.6.2017
Asyl
Islam
Deutsch.RT: Liberale Moschee in Berlin eröffnet - Frauen als Predigerinnen

Die Frauenrechtlerin Seyran Ates hat in der deutschen Hauptstadt mit Gleichgesinnten eine Moschee für liberale Muslime eröffnet. In der Ibn-Rushd-Goethe-Moschee in Berlin beten und predigen Frauen und Männer gleichberechtigt zusammen.

Sie fühle sich in den existierenden deutschen Moschee-Gemeinden als Frau diskriminiert, begründete die aus der Türkei stammende Rechtsanwältin, Frauenrechtlerin und Buchautorin ihr Projekt am Freitag. Das Gotteshaus im Berliner Stadtteil Moabit soll Sunniten, Schiiten und Anhängern anderer islamischer Glaubensrichtungen offenstehen. Frauen müssen beim Gebet kein Kopftuch tragen.
Und wieder eine Beruhigunspille für das deutsche Volk! Wer das glaubt wird selig. Der Streß ist doch bereits vorprogrammiert. Bin nur gespannt wielange das gut geht. Und das Ganze garantiert steuerfinanziert!


16.6.2017
Asyl
Journalistenwatch: Von Storch: Die Bundesregierung muss sich vom Zentralrat der Muslime distanzieren

Zum Beitrag von Mohammed Khallouk im Tagesspiegel vom 14. Juni 2017 erklärt Beatrix von Storch:

„Der stellv. Vorsitzende des Zentralrates der Muslime in Deutschland Mohammed Khallouk setzt in seinem Beitrag im Tagesspiegel Schmierereien an Moscheewänden mit Terrorangriffen und Selbstmordanschlägen gleich. Diese Gleichsetzung ist ein Skandal.

Der Vergleich zeigt die fundamentalistische Geisteshaltung, wonach eine Beleidigung des Islam ebenso schlimm sei wie die Ermordung von Menschen. Dass sich der Zentralrat der Muslime in keiner Weise von dieser fundamentalistischen Grundströmung abgrenzt, zeigt auch die Weigerung die Scharia als Unvereinbarkeit mit dem Grundgesetz zu verurteilen.


16.6.2017
Asyl
Journalistenwatch: Berlin: Erste Schwulen-Moschee eröffnet

Berlin – Seyran Ates´ Vision einer liberalen Moschee, in der alle Muslime gemeinsam beten können – Frauen und Männer, Sunniten und Schiiten, hetero und homo – ist fast Wirklichkeit, wie Breitbart London berichtet. Die 54-jährige Tochter türkischer Gastarbeiter ist begeistert, als sie den lichtdurchfluteten Raum betritt, in dem noch kleinere Abschlußarbeiten erledigt werden.

„Es gibt keine größere Freude für mich. Ein Traum wird wahr“, sagt Ates mit einem Lächeln, während sie den weißen Teppichboden befühlt, den drei türkische Arbeiter in dem frisch gestrichenen Raum verlegen.
Wer das glaubt wird selig. Das wird böse enden....


16.6.2017
Asyl
Journalistenwatch: Thomas de Maizière: Demo in Köln soll den Islam reinwaschen!

Wir haben es geahnt, die so genannte „Anti-Terror“-Demo in Köln soll lediglich dazu dienen, den Islam reinzuwaschen. Das wurde jetzt von offizieller Seite, nämlich von Innenminister Thomas de Maizière bestätigt. Die „Süddeutsche Zeitung“ zitiert ihn mit folgenden Worten:

„Die Bundesregierung zeigt sich enttäuscht über die Absage der Ditib. Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) sagte, er hätte sich die Beteiligung aller muslimischen Verbände gewünscht. Die Demonstration sei ein „wichtiges Zeichen von Muslimen in die Gesellschaft hinein, dass sie mit dem Terror und dem Missbrauch ihrer Religion durch die Terroristen nichts zu tun haben“.


16.6.2017
Asyl
Epochtimes: Schäuble muss Flüchtlingsrücklage in Anspruch nehmen – Parteien wollten das Geld für Wahlversprechen nutzen

Für die Rückerstattung der Brennelementesteuer wird die Flüchtlingsrücklage angezapft, diese sinkt von 19 auf 12 Milliarden Euro. Die Parteien sind verärgert.

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) muss die sogenannte Flüchtlingsrücklage anzapfen. Grund dafür ist die vom Bundesverfassungsgericht verfügte Rückerstattung der Brennelementesteuer, berichtet der „Spiegel“ in seiner aktuellen Ausgabe: Demnach wird dadurch auch der Spielraum für Wahlversprechen deutlich geringer. Kalkuliert hatte Schäuble anders.

Er wollte in diesem Jahr die geplante Entnahme aus der Rücklage von 6,7 Milliarden Euro 2017 eigentlich ausfallen lassen, weil sich der Betrag problemlos aus höheren Steuereinnahmen finanzieren ließ.
Dann bleibt wenigsens weniger Geld für andere Schmarotzer wie diverse NGOs übrig. Hat auch einen Vorteil....


16.6.2017
Türkei
Asyl
Focus: Nach US-Haftbefehlen gegen seine Bodyguards: Muss Erdogan sie ausliefern?

Nach den Ausschreitungen vor der türkischen Botschaft in Washington im Mai haben die US-Behörden Haftbefehle gegen zwölf Bodyguards des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan erlassen.

Die Washingtoner Ermittler berufen sich dabei vor allem auf das umfangreiche Videomaterial von dem Vorfall. Erdogan war erbost, das türkische Außenministerium ließ prompt den US-Botschafter zu einem Gespräch „einladen“. Aber wie geht es juristisch jetzt weiter? FOCUS Online beantwortet die wichtigsten Fragen.
Wie heißt es so schön? Wie der Herr so sei Gscherr!

16.6.2017
Asyl
Terror
1nselpresse: Die Islamische Gesellschaft der Durham Universität verteilte Handbücher in denen zum Terrorismus aufgerufen wird

"Jeder Moslem sollte gegenüber den antisozialen Elementen in der Gesellschaft ein Terrorist sein." Von Joe Banfield für www.TheTab.com, 14. Juni 2017
Die Islamische Gesellschaft der Durham Universität (DUISOC) verteilte ein Handbuch, das von einem radikalen islamistischen Prediger geschrieben wurde, dem der Zutritt nach Großbritannien untersagt ist.
Dr. Zakir Naik wird in Indien gesucht, weil er zu Terroranschlägen aufgerufen hat.
Moment, dieser Zakir Naik hat doch einen Artikel rausgegracht, in dem er Mommed als schwulen Nekorphilen bezeichnet hat. Da beißt sich doch ein wenig was!

16.6.2017
Asyl
Islam
Schluesselkindblog: Islam Gelehrter behauptet: Mohammed war ein schwuler Nekrophile

Zakir Naik, Präsident der islamischen Forschungsstiftung, ist davon überzeugt, dass Muhammad ein schwuler Nekrophile war.
Aus der islamischen Hadith-Sammlung „Kanz al-Ummal“ kennen wir eine beunruhigende Geschichte über den Propheten Muhammad, der mit einer toten Frau schläft, um ihr schließlich einen Platz im Paradies als seine Braut zu sichern:
„Erzählt von Ibn Abbas:“ Ich (Muhammad) ich zog ihr mein Hemd an, sodaß sie die Kleider des Himmels tragen könnte, und ich schlief mit ihr in ihrem Sarg, dem Druck des Grabes entkommen. Für mich war sie eine der besten Kreaturen Allahs nach ‚ Abu Talib ‚. . . Der Prophet bezog sich hierbei auf Fatima, die Mutter von Ali.“
Aua! Jetzt wird es heftig! Ich schätze mal, daß dieser Autor eine ziemlich kurze Lebenserwartung hat ab jetzt!

16.6.2017
Asyl
Migranten
1nselpresse: Die Zahl der durch Gewalt getöteten Menschen in Baltimore ähnelt immer mehr jener auf dem Höhepunkt des Afghanistankrieges

Baltimore erlebt gerade ein besonders gewalttätiges Jahr, nachdem in nur sechs Monaten fast 160 Menschen ermordet wurden. Im Vergleich dazu starben am Höhepunkt von Obamas Truppenverstärkung in Afghanistan im Jahr 2011 499 US Soldaten im Kampf.

Am Montag und Dienstag starben innerhalb von nur 24 Stunden sechs Personen, wie CBS Baltimore berichtet. Alleine zwischen 20:20 Uhr am Montagabend und 3:20 am Dienstagmorgen musste die Polizei wegen fünf Schusswechseln ausrücken.

Der Polizeichef von Baltimore Kevin Davis sagte am Dienstag bei einer Pressekonferenz:

"Es geht um Waffen, Banden und Drogen.

Ich nehme an, die Leute sind verägert und wollen ein besseres Baltimore, wollen in Frieden und Ruhe zu ihrem Auto gehen, oder zur Arbeit oder einen Spaziergang machen und sich nicht mit diesem Mist auseinandersetzen müssen."

16.6.2017
Asyl
Schluesselkindblog: Gefahr für Sachsen: Muslimbrüderschaft breitet sich aus

Auf Jouwatch ist heute zu lesen, dass sich die seit langem vom Verfassungsschutz beobachtete ägyptische Muslimbrüderschaft bedrohlich weit in Sachsen ausbreitet
Das Sächsische Landesamt für Verfassungsschutz (LfV) beobachtet mit Sorge einen zunehmenden Einfluss der radikal-islamischen Muslimbruderschaft in Sachsen berichtete im Februar des Jahres, auch der Springer Verlag.
Sachsen – Als direkte Folge der islamischen Masseneinwanderung ab 2015 findet in Sachsen ein massiver Ausbau der islamischen Infrastruktur statt. An vorderster, islamischer Front: Der Verein „Sächsische Begegnungsstätte“ (SBS), dem der sächsische Verfassungsschutz Verbindungen zur Moslembruderschaft vorwirft.
„Gehen mit einem Haufen Geld durch die Lande“
Die Frage ist doch eigentlich: Wem nützt es? Daß es von den Machern der Neuen Weltordung gesteuert ist dürfte mittlerweile dem Dümmsten aufgefallen sein! Ist es Ziel alles und alle zu einem Bürgerkrieg zu bringen oder hoffen diese Leute, daß die Deutschen niemals aufwachen werden und alles mit sich gefallen lassen?

16.6.2017
Asyl
Junge Freiheit: Orbán: „Deutsche Politiker sollen uns in Ruhe lassen“

BUDAPEST. Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán hat sich über deutsche Politiker beschwert. Grund dafür sind jüngste Äußerungen von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und SPD-Chef Martin Schulz, die das Vorgehen der EU-Kommission gegen Polen, Ungarn und Tschechien in der Asylpolitik verteidigt hatten.

„Ich kann mich nicht daran erinnern, daß wir Ungarn den Deutschen zu irgendeinem Zeitpunkt hätten sagen wollen, was sie tun sollen“, sagte Orbán laut der Nachrichtenagentur dpa am Freitag in einem Radiointerview mit dem  Staatsfunk. Ungarn hätte ihnen stets Respekt erwiesen. „Wir bitten die deutschen Politiker, daß sie uns in Ruhe lassen mögen, daß sie uns nicht in den deutschen Wahlkampf hineinziehen mögen.“
Der Mann hat vollkommen recht! Hoffentlich hält er seinen Kurs durch!


16.6.2017
Asyl
Terror
Anonymousnews: IS-Chef liquidiert? Syrische Medien verkünden Tod von al-Baghdadi – Russland prüft Meldung
Wie das russische Verteidigungsministerium am Morgen bekannt gab, werden derzeit Informationen geprüft, wonach der Anführer des sogenannten Islamischen Staats (IS) durch einen Luftangriff der russischen Streitkräfte südlich der syrischen Stadt Rakka getötet wurde. Der Vorfall soll sich demnach bereits am 28. Mai ereignet haben. Nach bisher unbestätigten Angaben, sollen neben Al-Baghdadi weitere Anführer der Terrororganisation […]

16.6.2017
Asyl
Journalistenwatch: HIV als Asylgrund!

In Großbritannien wird ein sogenannter Flüchtling, verurteilt wegen sexuellem Missbrauchs einer 13jährigen, nicht in sein Heimatland Simbabwe abgeschoben. Die Richter befanden, eine Abschiebung wäre „unfair“!

Die Richter stellten sich – trotz der schweren Straftat und obwohl er sich in Simbabwe frei und ohne Bedrohung bewegen könnte – schützend vor den Sextäter Wilfred Mosira.

Die Anwälte des Innenministeriums standen auf dem Standpunkt, eine Abschiebung sei kein Problem, weil dem sogenannten Flüchtling in Simbabwe nachweislich keine Verfolgung drohe.
Leben wir eigentlich nur noch in einer wahnsinnig gewordenen Welt? Es ist tragisch, in Ordnung, aber das hat doch mit Rechtsgrundlagen nichts zu tun! Aber diese Verhältnisse haben wir hier genauso, nur will es noch keiner so richtig sehen!


16.6.2017
Asyl
Geolitico: Heimat-Tourismus der Asylbewerber

Bislang galt der Heimat-Urlaub von Asylberechtigten als Ausnahmefall. Neue Erkenntnisse zeigen, dass die Reise in das Fluchtland kein „vereinzeltes Phänomen“ ist.

Unangenehme Nachrichten bestätigen Behörden oft nur schleppend. Als Reporter der „Welt am Sonntag“ im Sommer letzten Jahres auf vermehrte Urlaubsreisen von Asylberechtigten in ihre Heimatländer aufmerksam gemacht wurden, aus denen sie doch wegen politischer Verfolgung geflohen waren, fragten sie bei der Bundesagentur für Arbeit (BA) und beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) nach. Sie erhielten auch Antwort, doch die war wenig aufschlussreich.

Solche Fälle gebe es, sagte eine Sprecherin der BA damals. Offizielle Daten aber lägen dazu nicht vor. „Wir führen keine Auswertung oder Statistik zu diesem Thema, daher liegen uns keine Informationen vor“, wimmelte sie die Reporter ab.
Vielleicht üben sie nur für die Heimreise? Sie sind doch nur Gäste hier und wurde uns nicht versprochen, daß sie auch wieder heimgehen?

15.6.2017
Asyl

Epochtimes: Ines Laufer: Die „Flüchtlings“-Kriminalität zwischen Fakten und Medienlügen

Die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) für das Jahr 2016 birgt heftigen faktischen Sprengstoff in Bezug auf die Kriminalität der "Flüchtlinge". Gastautorin Ines Laufer ist in die Tiefen der Statistik abgetaucht, um die Fakten - für jeden verständlich und nachprüfbar - aufzubereiten.

Vor einem Monat präsentierte Innenminister Thomas de Maizière die mit Spannung erwartete Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) für das Jahr 2016 und ich konnte es kaum erwarten, anhand dieser Zahlen die drastische Entwicklung der Kriminalität in unserem Land beschreiben und darstellen zu können. Die Ergebnisse meiner Analyse gibt es nachfolgend, wobei ich sie in den Vergleich zu den Meldungen der gängigen Medien setze.


15.6.2017
Asyl
Schluesselkindblog: Warnhinweis: Säureanschläge an Ampeln nehmen zu

In Großbritannien zeichnet sich ein neuer, unheilvoller Anschlags-Trend ab. Säureanschläge auf Passanten und Autofahrer, die im Wagen an der Kreuzung mit offenem Fenster auf die Grünphase warten.

Säure Attacken treten jetzt mit alarmierender Häufigkeit in britischen Städten auf. In London wurden laut britischer Medien seit 2011 an die 1500 Säureanschläge verzeichnet. Häufig läuft es wie folgt ab: Personen treten an Ampeln an die Fahrzeuge heran, klopfen an die Scheibe und geben gleichzeitig vor, irgend ein Problem zu haben,

Öffnet jetzt der Fahrzeugführer die Scheibe, wird durch das offene Fenster eine säurehaltige Flüssigkeit in das Gesicht des Fahrers geschüttet. Daher: Öffnen Sie niemals die Fensterscheibe an einer Ampel, insbesondere dann nicht, wenn die Person irgend einen Behälter in der Hand hält.

15.6.2017
Asyl
Focus: "Sittlichkeitsgründe": Katar verhüllt barbusige Skupltur an Berliner Diplomatenvilla

Keine Blicke erlaubt auf die Frau „oben ohne“ im Dachgiebel einer Berliner Villa: Das Emirat Katar hat in seiner Diplomatenresidenz in Berlin-Zehlendorf eine barbusige Gestalt verhüllt, die die Hausfassade schmückt.

Seit einigen Tagen ist der Fries mit einem Dreieck aus einer deutschen und einer katarischen Flagge verdeckt, aus „Sittlichkeitsgründen“, wie es 2015 hieß, als das streng muslimische Emirat mit der Renovierung der Villa begann und die Pläne für die Verhüllung bekannt wurden. Mitte Juli will Katar dort ein „Haus für arabische Kultur“ öffnen.

15.6.2017
Asyl
Journalistenwatch: Kopfschuss in München: War‘s doch ein Migrant? Haben wieder alle gelogen?

Und wieder rauscht das Netz … War’s ein Neger, der einer Polizistin in München auf dem S-Bahnhof in den Kopf schoss? War der Schütze nur kein „Migrant“, weil er längst „Deutscher“ ist?

Also hat Innenminister Herrmann wieder mal NICHT gelogen, nur wieder mal nicht die ganze Wahrheit sagen lassen und gesagt? Und hat der Chef der Polizeigewerkschaft wieder mal mit voller Wucht in die weißblauen Wolken gehauen, als er den bayerischen AfD-Vorsitzenden Petr Bystron zum „Schämen“ in die Ecke schickte? … Offenbar mehrere Augenzeugen sollen dem beliebten Radiosender Antenne Bayern gemeldet haben: Der Täter war ein Afrikaner!! Und seit Stunden verbreitet auch der Internet Blog truth24.net im Netz: Es war ein Schwarzer!


15.6.2017
Asyl
Journalistenwatch: Die Schlepper-NGOs (Teil III)

Die Mittelmeer-NGOs sind professionelle Organisationen ideologisch gefestigter Schleuser-Aktivisten. Dank der hervorragenden Vernetzung in das politische Establishment ist der Geldhahn für die „Seenotretter“ voll aufgedreht, mehrere Millionen Euro pro Jahr fließen direkt in den Transport junger, kräftiger Nordafrikaner in das Sozialstaatsparadies Europa

15.6.2017
Asyl
Terror
Deutsch.RT: Trumps Geschäfte mit dem angeblichen Terrorhelfer Katar: USA schließen Mega-Waffendeal mit Doha

Verwirrung um die Position Washingtons in der Katar-Krise: Hatte US-Präsident Donald Trump in der Vorwoche noch dem saudischen Bündnis gegen das Golfemirat den Rücken gestärkt, hat sein Land nun einen umfangreichen Rüstungsvertrag mit Doha unterschrieben.

Die USA haben mit Katar eine vorläufige Vereinbarung über den Verkauf Dutzender Kampfjets des Typs F-15 unterzeichnet. Das Abkommen wirft Fragen auf über die Strategie der USA in der diplomatischen Krise am Persischen Golf, wo sich US-Präsident bislang auf die Seite Saudi-Arabiens und gegen Doha gestellt hat.

Ob auch hier ein Chip wie in unserem Euro-Fighter drin ist? Wir können unsere Flugzeuge nicht einmal scharf machen ohne Genehmigung der Amerikaner. Und nur die haben den entsprechenden Code dafür.


14.6.2017
Asyl
Compact-Online: Ekel-Taz mit Multikulti-Porno-Cover

Wo bleibt der feministische Protest? Ein Kommentar.

Die Taz von Montag mit einem irren Titelbild: Über eine halbe Seite groß gezogen ein nackter schwarzer Hüne mit entsprechendem Gehänge und seine blonde weiße Tussi. Als Illustration zu irgendeiner Fahrraddemo…

Hallo, was wäre das für ein Aufschrei gewesen, wenn ein nackter weißer Hüne mit entsprechender Ausstattung und einer Thai-Gespielin am Strande von Papaya abgebildet gewesen wäre? Sexismus, Machismo, Ausnutzung eines Machtgefälles – die Empörungsmaschine wäre heiß gelaufen. Und Facebook, wo gerne mal stillende Mütter gesperrt werden, weil man den Busen sehen kann, wäre natürlich auch aktiv geworden. Umgekehrt ist natürlich alles erlaubt….


14.6.2017
Asyl
Journalistenwatch: Drohende Abschiebung? – Werden Sie Opfer und bleiben Sie!

BERLIN – Berlins Innensenator Andreas Geisel (SPD) kündigte ein Bleiberecht für ausreisepflichtige Ausländer an, wenn sie Opfer rechter Haßkriminalität geworden sind, wie die Junge Freiheit berichtet. Entsprechende Schritte versprach Geisel am Dienstag zur Innenministerkonferenz in Dresden. Die Ausländerbehörde habe Anweisung erhalten, Betroffene und ihre nahen Familienangehörigen für die Dauer des Strafverfahrens zu dulden, berichtet der RBB.

In einem Härtefallverfahren könnten sie anschließend eine Aufenthaltserlaubnis bekommen. „Den Tätern muß klar gemacht werden, daß ihre Straftaten zu nichts führen und genau das Gegenteil dessen bewirken, was sie vielleicht im Kopf haben“, so Geisel. „Menschen, die durch Gewalt aus unserem Land vertrieben werden sollten, können stattdessen bleiben.“
Bedingung: Keine Vorstrafen


14.6.2017
Asyl
Epochtimes: München: Was geschah vor den mysteriösen Schüssen am Bahnhof Unterföhring? – Polizistin (26) immer noch in Lebensgefahr

Der spätere Täter gerät bereits am Flughafen mit einem Mann in Streit, den später der S-Bahn-Fahrgast Karl Eder, 54, Geschäftsführer des Landeskommitees der Katholiken, als „südländischen Typ“ beschreibt.

Noch sitzt der Mann neben dem Augenzeugen Eder im Abteil. Plötzlich springt der „Südländer“ auf, läuft zwei Abteile nach vorn durch den Zug, schlägt auf Alexander B. ein:

Ich bin aufgestanden und habe gesehen, wie er auf einen Mann einschlug. Der Angegriffene blutete heftig aus Mund und Nase.“

(Karl Eder, 54, Augenzeuge)

Fahrgäste schreiten ein, trennen die beiden. Der Notruf wird betätigt.


14.6.2017
Asyl
Epochtimes: Soziale Spannungen steigen: Roms Bürgermeisterin fordert Ende der Massenumsiedelung von Migranten

Die Umsiedelung von Migranten nach Europa schreitet unaufhörlich voran. Die kulturellen Unterschiede der Menschen sind enorm. Die sozialen Spannungen steigen überall. Roms Bürgermeisterin will, das damit nun Schluss ist.

Roms Bürgermeisterin Virginia Raggi stemmt sich gegen eine verstärkte Aufnahme von Flüchtlingen in ihrer Stadt.

Es sei „an der Zeit, den Bürgern von Rom zuzuhören“, schrieb die Politikerin der Bewegung Fünf Sterne am Dienstag auf ihrer Facebook-Seite. „Wir können nicht weitere soziale Spannungen zulassen“, warnte Raggi. Es sei deshalb „unmöglich, sogar riskant, über die Schaffung neuer Aufnahmestrukturen nachzudenken“.


14.6.2017
Asyl
Epochtimes: 115 Millionen Euro für Programme zur Islamismus-Prävention weitgehend wirkungslos

Zur Vorbeugung des Islamismus in Deutschland, wurden von der Bundesregierung allein in dieser Legislaturperiode 115 Millionen Euro bereitgestellt. Doch die Programme sind wirkungslos.

Die Programme zur Vorbeugung gegen islamistischen Extremismus haben sich als bisher weitgehend wirkungslos erwiesen.

Das geht laut „Bild“ (Mittwoch) aus dem „Bericht der Bundesregierung über Arbeit und Wirksamkeit der Bundesprogramme zur Extremismusprävention“, der am Mittwoch im Kabinett vorgestellt wird, hervor. Darin heißt es, der Erkenntnisgewinn in Sachen „islamistischen Extremismus“ sei bisher „gering“.

Islamische Träger seien kaum in der Lage, Jugendliche über ihre Trägergrenzen hinaus anzusprechen. Islamische Gemeinden seien den Bundesprogrammen mit Misstrauen begegnet. Dabei ist der „Bedarf von Präventionsarbeit vor allem im Bereich der verschiedenen Varianten des gewaltbereiten Islamismus nicht zu leugnen“.


14.6.2017
Asyl
Epochtimes: Friedensmarsch Köln: Ditib kritisiert muslimische Organisatoren und die geplante Anti-Terror-Kundgebung

"Diese Form ist eine öffentliche Vereinnahmung und Instrumentalisierung", sagt Ditib zu dem geplanten Friedensmarsch, der von zwei Muslimen angemeldet wurde. Es wäre eine Schuldzuweisung, stigmatisiert die Muslime und verengt den internationalen Terrorismus auf sie.
Der türkische Islamverband Ditib hat sich kritisch zu der von zwei Privatleuten angemeldeten Antiterrordemonstration von Muslimen am Samstag in Köln geäußert. „Öffentlich wirksame Aktionen begrüßen wir, lehnen jedoch die Art und Weise, wie dieser angekündigte Marsch organisiert wurde, ab“, erklärte der größte Islamverband Deutschlands am Mittwoch in Köln. „Diese Form ist eine öffentliche Vereinnahmung und Instrumentalisierung.“

14.6.2017
Asyl
Epochtimes: Calais 2017: Ähnliche Bilder wie letztes Jahr – LKW-Fahrer werden bedroht, brennende Straßenblockaden + Video

Migranten legen erneut brennende Baumstämme auf die Straße, um LKW-Fahrer in Calais zum Anhalten zu zwingen. Sie bedrohen die Fahrer mit Schlagstöcken, und versuchen, in die LKWs nach Großbritannien zu gelangen - ein aktuelles Video.

14.6.2017
Asyl
Anonymousnews: Orbán: „Solange ich der Ministerpräsident Ungarns bin, solange wird auch der Grenzzaun stehen!“
Im Budapester Parlament kritisierte der ungarische Premier die EU: „Solange ich der Ministerpräsident Ungarns bin und hier stehe, solange wird auch der Grenzzaun an der Südgrenze stehen.“ „Brüssel stellt sich offen auf die Seite von Terroristen“, sagte der ungarische Premier Viktor Orban am Montag im Budapester Parlament. Orban begründete seine Aussage mit dem Fall des […]

13.6.2017
Asyl
Schluesselkindblog: Deutsche Richter: Kein Mord wenn Muslime töten

Die Mordmerkmale werden in deutschen Gerichtssälen seit Angela Merkels krimineller Migrationspolitik, der Massenflutung mit Kriminellen und Terroristen, ganz willkürlich bewertet. Es reicht heute vollends aus, wenn der Täter muslimischen Glaubens ist:

Wie jetzt ein weiteres unglaubliches Urteil aus deutschen Gerichtssälen beweist, hier das des Landgerichts Cottbus, dass den ehemaligen Rechtsstaat weiter zerfallen lässt, sprach der Vorsitzende Richter Frank Schollbach in seinem Urteil einen 32-Jährigen Muslimen aus Tschetschenien, der seine Frau in einem klassischen Ehrenmord getötet hatte, nicht wegen Mordes schuldig, sondern „nur“ wegen Totschlags. Der Mann wurde zu 13 Jahren Haft verurteilt.

13.6.2017
Asyl
Epochtimes: Finnische Regierung zerbricht über Flüchtlingspolitik – Mit der Asylkrise kommt auch das Chaos nach Europa

Die Asylkrise bringt Chaos über Europa: Die finnische Regierung ist wegen Unstimmigkeiten in der Flüchtlingspolitik zerbrochen.

Die finnische Regierungskoalition ist im Streit um die Flüchtlingspolitik zerbrochen. Ministerpräsident Juha Sipilä kündigte am Montag in Helsinki an, er wolle nicht länger mit der EU- und einwanderungskritischen Partei Wahre Finnen zusammenarbeiten.

Grund sei ein Rechtsruck der Wahren Finnen unter ihrem neuen Vorsitzenden Jussi Halla-aho. Dieser ist wegen „islamfeindlicher und rassistischer Äußerungen“ vorbestraft


13.6.2017
Asyl
Anonymousnews: Österreichischer Verteidigungsminister Doskozil warnt vor neuem Asylansturm wie 2015
Seit Jahresbeginn kamen laut offiziellen Angaben etwa 60.000 Migranten in Italien an. Die Zahlen steigen seit dem Vorjahr und bis zu einer Million Flüchtlinge soll momentan in Libyen auf die Überfahrt nach Europa warten. Der Österreichische Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil warnt unterdessen vor einem weiteren Asylansturm wie 2015. von Karl Winkler Täglich kommen mehr Migranten […]

13.6.2017
Asyl
Türkei
Epochtimes: Erdogan: Isolierung Katars „unmenschlich“ und „widerspricht dem Islam“

"Ein Land in allen Bereichen zu isolieren, ist unmenschlich und widerspricht dem Islam", sagt der türkische Staatschef Erdogan.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat die von mehreren arabischen Staaten gegen Katar verhängten Sanktionen scharf kritisiert.

„Ein Land in allen Bereichen zu isolieren, ist unmenschlich und widerspricht dem Islam“, sagte Erdogan am Dienstag in einer im Fernsehen übertragenen Rede in Ankara. Gegen Katar sei „in gewisser Weise die Todesstrafe“ verhängt worden. Erdogan hatte bereits am Freitag die Aufhebung der Blockade gefordert.

Aber die Kurden vernichten zu wollen entspricht dem Islam? Wie können unsere Politiker nur diesem Sultan so in den Arsch kriechen?

13.6.2017
Asyl
Epochtimes: Cottbus: Bestialischer Ehrenmord – Richter gibt Milde-Urteil wegen „muslimischem Glauben“ – Täter berief sich auf Koran

Aus Eifersucht brachte er seine Frau auf bestialische Weise um. Trotzdem wurde Rashid D. nur wegen Totschlags verurteilt. Ein Skandal-Urteil erschüttert Deutschland.

19 Mal hatte Rahid D. (32) nach einem Streit auf seine junge Frau (25) eingestochen, bevor er sie aus dem Fenster im 1. Obergeschoss warf. Dann rannte der Tschetschene noch die Treppe herunter und schnitt der schwer verletzten Mutter seiner fünf Kinder, die hilflos vor der Eingangstür lag, die Kehle durch. Wir berichteten über die grausame Bluttat vom November 2015 in Senftenberg.

Also wenn das so einfach ist! Dann mache ich sofort meine EIGENE Religion auf und berufe mich darauf! Mir fallen da einige interesannte Passagen ein. Sachen, de ich eigentlich noch erledigen wollte....(Ironie Off)

13.6.2017
Asyl
Schluesselkindblog: EIL: Polizistin nach Personenkontrolle durch Kopfschuß getötet?

In München kam es am Bahnsteig S-Bahnhof Unterföhring am Morgen um 08:30 Uhr zu einem folgenschweren Zwischenfall.
Eine Polizistin wurde bei einer Kontrolle von einem Fahrgast offenbar per Kopfschuß getötet, so die aktuellen Meldungen. Der Vorfall hat zu einem Großeinsatz der Polizei in München geführt.

Der Täter dessen Migrationshintergrund noch verschwiegen wird, soll einer Polizistin ihre Dienstwaffe entrissen und dann damit um sich geschossen haben. Auch andere Personen wurden durch Querschläger verletzt. Ob die Polizistin tatsächlich getötet wurde, so wie erste Meldungen verlauten ließen, oder aber noch lebt und schwer verletzt ist, lässt sich zu diesem Zeitpunkt noch nicht genauer sagen. Verantwortliche von der Polizei werden sich den drängenden Fragen in Kürze stellen. Der Täter konnte festgenommen werden.
Es ist immer wieder interessant, wie die Polizei und die Medien um die Herkunft der Täter herum eiern! Nennt das Kind doch endlich beim Namen. Vor wenigen Jahren waren solche Gewalttaten für einen bundesweiten Aufschrei gut, heute nur noch Randnotitzen. Das gibt schwer zu denken.

13.6.2017
Lügen
Asyl
Journalistenwatch: Vorsitzende des Bayerischen Pädagogenverbands betreibt Migrationspropaganda

Die Vorsitzendes des bayerischen Lehrerinnen- und Lehrerverband (BLLV), Simone Fleischmann, gern gesehene Gastrednerin bei den bayerischen Grünen, missbraucht ihre Stellung, um an bayerischen Schulen mit Hilfe ihres Manifestes: „Haltung zählt!“ Migrationspropagande zu betreiben.

Die Auswirkungen einer politischen Verantwortungslosigkeit, die in der jüngsten deutschen Geschichte ohne Beispiel ist und dieses Land durch eine unkontrollierte, mehrheitlich moslemische  Masseneinwanderung in naher Zukunft an seine totale  Belastungsgrenze treiben wird, bleibt auch der Schülerschaft in Bayern nicht verborgen.

Sehr schöner Text in diesem Bild. Nur....wer macht uns es denn vor mit der Verrohung?

13.6.2017
Asyl
Journalistenwatch: BBC erklärte Schwule und Ex-Muslime zu Neo-Nazis!

In Manchester fand am Wochenende eine Demonstration unter dem Motto „Vereint gegen den Hass“ statt. Sie war u.a. von Schwulen, Sikhs und Schwarzen organisiert worden. An ihr hatten bis zu 5000 Menschen teilgenommen. Bei heftigem Gegenprotest durch die Antifa kam es zu Auseinandersetzungen. Gefundenes Fressen für die BBC und andere Mainstream Medien: sie drückten den bis dahin friedlichen Demonstranten den dicken rechtsradikalen Stempel auf und wuschen die gewalttätigen Antifa-Kämpfer rein.
Die Veranstalter des „Unite Against Hate“ Marsches hatten an die 22 Todesopfer und die 116 Verletzten des Ariana Grande Konzerts erinnern wollen, die von dem Islamgläubigen Saman Abedi am 22. Mai in die Luft gebombt worden waren. Die Demonstranten liefen auch für die Opfer des Schwulenclubs in Orlando in Florida, in dem am 12. Juni vergangenen Jahres 49 Menschen bei einer Koran-inspirierten Attacke ermordet wurden.
Kapiert Ihr endlich diesen Wahnsinn? Jeder wird gegen jEDEN augehetzt! Hier steckt die große Absicht dahinter!

12.6.2017
Asyl
Ausufernder Irrsinn
Journalistenwatch: Vorauseilender Gehorsam: Bikini-Werbeverbot

Brandenburg/Eberswalde/Barnim – Vorauseilender Gehorsam oder komplette Willkür? Firma darf auf Bussen nicht für ihre Bademode werben. „Achtung! Sollten Sie Bewohner des Werbeschutzreservates Landkreis Barnim sein, verlassen Sie bitte sofort diese Seite! Die nachfolgende Werbung ist für Sie nicht geeignet! Amtlich wurde festgestellt: zu freizügig und außerdem verkehrsgefährdend. Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Landkreis und ihren Landrat“. 

Die Firma Kräft & Kräft, ist seit 25 Jahren im brandenburgischen Eberswalde aktiv, beschäftigen in ihrem Modehaus 16 Mitarbeiter und vertreiben seit 2012 unter anderem auch Bademode. Um den Bekanntheitsgrad zu steigern wollte die innovative Geschäftsleitung nicht nur auf Plakatwänden, sondern auch auf Bussen der Region über fünf Jahre hinweg zirka 50.000 Euro investieren und so für sich werben. Nebeneffekt: Die finanzielle Stärkung des Nahverkehrs.


12.6.2017
Asyl
Journalistenwatch: IS-Familie kämpft im Dschihad – Deutsches Amt zahlt weiter

Auch diese Meldung wird niemanden mehr wirklich verwundern: 2014 reiste eine Familie aus Wolfsburg in die syrischen und irakischen Kampfgebiete um dort für den IS zu kämpfen. Deutsche Behörden zahlten der Dschihadistenfamilie noch ein Jahr lang Kinder-, Arbeitslosen- und Betreuungsgeld aus.

Ein Ehepaar aus Wolfsburg reiste mitsamt ihren beiden Kleinkindern 2014 in die syrisch-irakischen Kampfgebiete des IS um dort im Namen Allahs am Dschihad teilzunehmen. Die niedersächsische Stadt Wolfsburg erlebte nach der erfolgreichen IS-Akquisition strammer  Muslime eine wahre Ausreisewelle, der sich nach Angaben der Behörden 82 Dschihadisten anschlossen. So offensichtlich auch das betreffende Ehepaar mit ihren einjährigen Zwillingen.


12.6.2017
Asyl
Journalistenwatch: Deutschland und der Westen: Weiterhin Milliarden für die Taliban!

Afghanistan ist seit mehr als einem Jahrzehnt ein Fass ohne Boden. Geschätzte 500 Milliarden Dollar pumpte der Westen in das Talibanland, mit mäßigem Erfolg. Noch immer lebt rund ein Drittel der Bevölkerung unter der Armutsgrenze, zwei Drittel können weder lesen noch schreiben. Die Korruption blüht genauso wie die Opiumfelder, die die Taliban mit einem nie enden wollenen Geldstrom versorgen. Und als wenn das alles nicht genug wäre, lässt Merkel den Rubel bzw. Euro noch mal so richtig rollen: Im Februar vereinbarte sie mit der Kabuler Regierung ein Abkommen, bei dem sie nochmal 1,2 Milliarden Euro bis 2020 drauflegt, damit Afghanistan seine eigenen in Deutschland abgelehnten Bürger wiederaufnimmt. Dass die kaum abgeschoben werden und die Bereitschaft zur Rücknahme vielleicht höher wäre, wenn Hilfsgelder gekürzt statt erhöht werden, steht auf einem anderen Blatt.

12.6.2017
Asyl
Korruption
Epochtimes: NGOs: Hilfsorganisationen vergeben Spitzengehälter

Humanitäre Hilfe verschafft ein gutes Gefühl, das wissen auch die Wohlfahrtsverbände und NGO's. Durch Spenden und Steuergelder setzen sie jährlich Millionen um. Vor allem die Vorstände verdienen dabei offenbar richtig mit.

Die Asyl- und Hilfsindustrie ist in den letzten Jahren immer mehr in die Kritik geraten. Grund dafür ist wohl die Migrationskrise, welche die weltweiten NGO’s (Nicht-Regierungs-Organisationen) immer mehr ins Licht der Öffentlichkeit gerückt hat.

Im Artikel „Caritas und NGOs: Das Millionengeschäft mit den Flüchtlingen“ berichteten wir bereits darüber, wie die Caritas und andere Wohlfahrtsverbände durch die Asylkrise Millionenbeiträge eingesammelt haben.

NGO’s geraten auch immer wieder in die Kritik, vor Libyen mit kriminellen Schleppern zusammenzuarbeiten. Wie die Nachrichtenagentur afp berichtete, verfügt ein sizilianischer Staatsanwalt sogar über Beweise für eine solche Zusammenarbeit.

Wie sonst könnte man das Gewissen der Führungskräfte beruhigen für den ganzen Schmu den sie mitmachen? Soros und andere haben es geschafft den großen Tropf mit flüssigen Gold anzuhängen. Und Europa wird mit Terroristen und anderen Verbrechern geflutet um alles zu destabilisieren!

12.6.2017
Asyl
Schluesselkindblog: EIN AFRIKANISCHER MACHTWECHSEL

Dieses Beispiel für einen politischen Machtwechsel in Gambia ist symptomatisch für die Menthalität der schwarzen Bevölkerung Afrikas. Ein Grund warum sich dort auch nach Jahrzehnten der Zahlung von Entwicklungsgeldern, der Einsatz von Ärzte ohne Grenzen, etc. nichts nachhaltiges für die Menschen und einer besseren Zukunft ergibt. Schön das jetzt die westlichen Buntmenschen in ihrer selbst verstandenen Humanität und Verlogenheit den Negern weiter helfen können. Alles bleibt beim Alten und der Kreis schliesst sich.

12.6.2017
NWO
Asyl
Epochtimes: IWF-Chefin fürchtet neue Massenmigration durch „Klimawandel“ – Kritiker: IWF selbst schafft Fluchtursachen

Laut IWF-Chefin Lagarde werden wegen des Klimawandels noch mehr Menschen aus Afrika nach Europa fliehen. Doch ist der Klimawandel wirklich die größte Fluchtursache?
Der Klimawandel werde Afrika besonders schwer treffen und könnte neue Flüchtlingsströme auslösen, heißt es. An Montag wollen die G-20-Staaten in Berlin über Möglichkeiten beraten, den Afrikanern mehr Perspektiven in ihrer Heimat zu bieten. „Einfach zu akzeptieren, dass es einen konstanten Strom von Flüchtlingen aus Regionen der Unordnung in die Regionen der Ordnung gibt, ist kein gutes politisches Konzept“, mahnte Lagarde.
Die Erderwärmungslüge schluckt sowieso keiner mehr. Jetzt wird es ja Klimawandel gemeint. Aber es wird doch wohl immer deutlicher, daß die Flutung Europas mit Afrikanern durch die NWOs damit gemeint ist. Sie lügen nicht einmal mehr wegen Asylbettlern sondern es werden diese Leute immer deutlicher als MIGRANTEN bezeichnet!

12.6.2017
Asyl
Journalistenwatch: Bürgerwehr wegen aggressiver „Jugendlicher“ gegründet

Italien/Südtirol – Nachdem sich in Bozen Übergriffe von aggressiven „Jugendlichen“ in einem öffentlichen Park häufen, haben sich nun Bozener Bürger zusammen geschlossen, um durch ihre Anwesenheit die „Jugendlichen“ im Park dazu zu bringen, sich einen anderen Ort zum „Austoben“ zu suchen.

Nachdem eine „Jugendgruppe“ zwei Chinesinnen, die sich auf ihrem Nachhauseweg befanden,  in einem öffentlichen Park in Bozen massiv attackierten, scheint das Maß nun voll zu sein. Seit geraumer Zeit bereits treibe eine Gruppe von rund 30 Jugendlichen und Kindern zwischen 9 und 17 Jahren, vorwiegend nordafrikanischer Herkunft, im benannten Park ihr Unwesen, so dass die Zustände rund um den Park für die Bürger immer unerträglicher werden, so die suedtirolernews.it.
Es wird langsam an der Zeit, daß hier im Lande endlich etwas ähnliches passiert. Es gibt verdammt viele legale Mittel um so etwas in die Wege zu Leuten. Nur muß man die Deutschen endlich aus ihren Fernsehsesseln heraus holen.


12.6.2017
Asyl
Journalistenwatch: Von wegen EU-Gemeinschaft: Deutschland bleibt auf den „Flüchtlingen“ sitzen!

Wer hätte das gedacht! Da schwafeln unsere Politiker ständig von der großen und alternativlosen Gemeinschaft der EU-Staaten, haben jeden EU-Kritiker als Anti-Europäer beschimpft – und jetzt, in dieser Flüchtlingskrise, wo diese ach so tolle Gemeinschaft doch ihre Stärke und ihren Zusammenhalt beweisen müsste, zeigen die Nachbarländer uns den Stinkefinger:

Die EU-Staaten nehmen nur jeden 13. Migranten aus Deutschland zurück, für deren Asylverfahren sie nach dem Dublin-Verfahren eigentlich zuständig sind. Das berichtet „Bild“ unter Berufung auf eine Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linken im Bundestag. Danach hat der Bund von Anfang 2016 bis Ende März diesen Jahres Übernahmeersuchen für 72.321 Migranten an andere EU-Länder gestellt.
Ich denke man sollte diesen Leuten mal endlich klar machen, daß sie gefällgst wieder heim zu gehen haben sobald die Krisen bei ihnen beseitigt sind. Oder man macht langsam die Milch sauer....


11.6.2017
Asyl
Schluesselkindblog: Stockschläge für Europa

Neue Werte braucht das Land dachte sich nicht nur Angela Merkel und so ließen gekaufte Politiker in weiten Teilen der EU, entgegen der nationalen Gesetzeslagen und EU-Verträge, die Grenzen für die wohl gewalttätigste Sekte aller Zeiten, den Islam, weit öffnen

Ein Beispiel:

Wie das Titelfoto für den noch „Ungläubigen“ Westeuropäer recht eindrucksvoll zeigt, bitte hinterher nicht wieder sagen ihr habt von nichts gewusst, drohen im Islamfaschismus harte Strafen bei Verfehlungen.


11.6.2017
Asyl
Anonymousnews: Blutiger Terror, kriminelle Ausländer, unfähige Politiker: Die Deutschen haben Angst wie nie!
Ein Gespenst geht um in Deutschland – das Gespenst heißt Angst. Und es hat sechs Köpfe: Terror, Extremismus, Ausländer, hilflose Behörden (Flüchtlinge), EU-Schuldenkrise und … völlig überforderte Politiker! Der Versicherungskonzern R+V befragte die Deutschen auch heuer wieder (wie seit 25 Jahren) nach ihren größten Ängsten. Das Ergebnis ist erschütternd. von Peter Bartels Man ist versucht, […]

11.6.2017
Asyl
Journalistenwatch: Haushaltssperre wegen Flüchtlingskosten

NRW/Hattingen – Der Stadtkämmerer der nordrhein-westfälischen Stadt Hattingen gab am Freitag bekannt, aufgrund der hohen Kosten für „Flüchtlinge“ eine Haushaltssperre zu verhängen. Auch andere Städte haben bereits Alarm geschlagen.

Da so gut wie alle  „Flüchtlinge“, die sich in Hattingen aufhalten, einen Aufenthaltsstatus haben, bleibt die Kommune auf den Kosten für „Integrationsarbeit und Sozialbetreuung“ sitzen. Deshalb habe der Kämmerer der Stadt Hattingen eine Haushaltssperre verhängt, was laut dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk WDR am Freitag bekannt gegeben wurde. Der Kämmerer beklagte weiter, dass die Städte mit den „Flüchtlingskosten“ – im Fall von Hattingen seien es drei bis vier Millionen Euro in diesem Jahr zusätzlich –  allein gelassen würden.


11.6.2017
Asyl
NWO
Journalistenwatch: Linke demonstrieren FÜR die Scharia!

In 28 amerikanischen Städten wurde gegen das Schariagesetz demonstriert. Das rief natürlich die Gegendemonstranten auf den Plan und so verteidigten sie munter Moslems, den Islam und damit auch die grausamen Strafen der Scharia.

11.6.2017
Asyl
Journalistenwatch: Ausländer haben sich hier anzupassen – nicht umgekehrt!

Die „Junge Freiheit“ berichtet, dass Schüler einer Bautzener Oberschule aufgefordert werden, bei einem Workshop mit „Geflüchteten“ auf die Befindlichkeiten während des Ramadan zu achten. Dazu gehöre, dass vor allem Mädchen keine kurzen Röcke oder Hosen tragen sollten. Schulter- und Brustpartien sollten möglichst bedeckt sein. Andernfalls sei die Teilnahme zu verweigern.

Uwe Wurlitzer, Sprecher für Schulpolitik und Sachsens AfD-Generalsekretär, kommentiert:

„Dass unsere Frauen und Mädchen inzwischen von vielerlei Stellen gezwungen werden, sich zu verhüllen, damit den Zugereisten nicht augenblicklich die Hose eng wird, ist Fakt und unerträglich. Ein Lehrer empfahl etwa vor zwei Jahren seinen Schülerinnen, Miniröcke und Hotpants zu vermeiden, weil sich Asylbewerber, die neben der Schule campierten, womöglich sexuell ‚aktiviert‘ hätten fühlen können.


11.6.2017
Asyl
Journalistenwatch: Die Deutschen – ein verlorenes Volk? (I)

Die Flutung Deutschlands mit Immigranten aus dem islamischen „Kultur“kreis und die Tatsache, daß sich kein wirklich effizienter Widerstand dagegen bildet, sowie die Tatsache, daß Widerstand, der sich bildet, sofort gnadenlos niedergeknüppelt wird, ist dem Umstand geschuldet, dass ein an sich unpolitisches Volk von einer sehr politischen Minderheit in Geiselhaft genommen worden ist, die heute das gesamte Denken diktiert.

11.6.2017
Asyl
Journalistenwatch: Neuer Rekord nach zwei Wochen Ramadan – schon über 1000 Tote!

Gut die Hälfte des moslemischen Fastenmonats Ramadan ist vorbei und in diesem Jahr stellt der von deutschen Politikern und Medien gefeierte “heilige Monat der Moslems” einen neuen Rekord auf – in Todesopfern! Denn der Ramadan ist nicht nur der Monat, in dem Hunger und Völlerei sich die Hand reichen, sondern auch der, in dem den Gläubigen die höchsten Ehren in Allahs Paradies zu teil werden, wenn sie ordentlich viele „Ungläubige“ zur Strecke bringt.
Über 70 Attacken in 21 mehrheitlich muslimischen Staaten haben bisher 1003 Todesopfer und 1036 Verletzte gefordert. Dieses Blutvergießen übertrifft alles bisher da gewesene, im vergangenen Jahr wurden während des gesamten Ramadan 421 Menschen ermordet und 729 verletzt.

11.6.2017
Asyl
Journalistenwatch: Der mörderische Deal zwischen Schleppern und „Hilfsgoranisationen“!

Hilfsorganisationen bezahlen die Menschenschmuggler direkt, damit diese die Migranten zu ihren “Rettungsschiffen“ bringen, die vor der libyschen Küste patroullieren, das erklärte jetzt ein führendes Mitglied der libyschen Küstenwache gegenüber der britischen Tageszeitung dailymail.

Oberstleutnant Tarek Shanboor sagte, er habe Bankdaten und Telefonmitschnitte, die das beweisen und ebenfalls zeigen, dass die NGOs auch Geld für Migranten aufbringen, die sich die teure Überfahrt nach Europa selbst nicht leisten können.


11.6.2017
Asyl
Türkei
Epochtimes: Türkische Gemeinde: „Wir brauchen keine Leitkultur“ – Diese Debatte ist ein Angriff auf alle Einwanderer

Die türkischen Migrantenverbände werten die Debatte über eine deutsche Leitkultur als Angriff auf alle Einwanderer.

Die türkischen Migrantenverbände werten die von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) wiederbelebte Debatte über eine deutsche Leitkultur als Angriff auf alle Einwanderer.

„Wir brauchen keine Leitkultur, sondern ein Einwanderungs- und Partizipationsgesetz“, sagte der Bundesvorsitzende der Türkischen Gemeinde in Deutschland (TGD), Gökay Sofuoglu, beim Bundeskongress des Dachverbands am Samstag in Berlin.

Das Motto der alle zwei Jahre stattfindenden Veranstaltung lautete diesmal „Vielfalt leben – Deutschland gemeinsam gestalten“. Überschattet waren die Debatten von den außenpolitischen Spannungen im deutsch-türkischen Verhältnis.


11.6.2017
Asyl
Epochtimes: 450 Dollar: NGOs bezahlen für Zuwanderer, die sich eine Überfahrt nach Europa nicht leisten können

"Gut gemeint, aber töricht": NGOs bezahlen für Migranten, die sich eine Überfahrt nach Europa nicht leisten können. Ein Oberstleutnant der libyschen Küstenwache hat nun anscheinend Beweise für die Absprachen.
Wie die britische „dailymail“ berichtet, bezahlen NGOs Schlepper, damit diese Migranten zu ihren Schiffen bringen.

So sagte der Oberstleutnant der libyschen Küstenwache, Tarek Shanboor, „er habe Bankdaten und Telefonmitschnitte, die das beweisen und ebenfalls zeigen, dass die NGOs auch Geld für Migranten aufbringen, die sich die teure Überfahrt nach Europa selbst nicht leisten können“.

„Die NGOs verstärken die Krise durch dieses Verhalten. Wir können jetzt beweisen, dass sie mit den Schmugglern unter einer Decke stecken. Die Schmuggler rufen die Hilfsorganisationen direkt an und es gibt auch direkte Geschäftsbeziehungen zwischen ihnen.“


10.6.2017
Asyl
Deutsch.RT: Integrationspaket in Österreich beschlossen: Gemeinnützige Arbeit und Burka-Verbot

Am Freitag ist in Österreich ein Integrationspaket beschlossen. Die Vollverschleierung von Frauen im öffentlichen Raum wird in Österreich künftig unter Strafe gestellt. Es wird auch schwer Koran zu verteilen. Für FPÖ ist das Gesetz trotzdem „nicht weit genug“.

Die Regierung in Wien beschloss das im Vorfeld heftig kritisierte Burka-Verbot am Dienstagabend im Parlament, schreibt die österreichische DerStandard. Es ist Teil eines Integrationspakets, das auch das Verteilen von Koranen deutlich erschwert. Zudem werden im Rahmen der Straßenverkehrsordnung erstmals gesetzliche Grundlagen gegen Verteilaktionen zur Verbreitung radikalen Gedankenguts geschaffen.


10.6.2017
Asyl
1nselpresse: Niederländische Regierung stellt sicher, dass ehemalige jesidische Sexsklavin wieder zurück in den Irak geht - und schenkt Migrantenvergewaltigern die Aufenthaltserlaubnis

Das Debattierzentrum De Balie in Amsterdam protestiert gegen die Art und Weise, wie der niederländische Staat ihre Anfrage behandelte, die Jesidin Parween Alhinto (19) in die Niederlande zu lassen. Alhinto, eine ehemalige Gefangene und Sklavin des Islamischen Staates sprach am 6. Juni im Amsterdam über ihre Erfahrungen in Syrien. Laut De Balie aber war es schwer, sie überhaupt in das Land zu bekommen.

Es war ein fast ein Jahr dauerndes Häneringen und bedrufte der Mediation eines Journalisten und eines niederländischen Diplomaten in Erbil im Nordirak, um ihr ein Visum zu beschaffen. Da die Regierung befürchtete, Alhinto würde während ihres Aufenthalts Asyl in den Niederlanden beantragen, musste De Balie eine Kaution in Höhe von 10.000 Euro hinterlegen, um damit für jegliche medizinischen Kosten und die Kosten für eine Rückführung aufkommen zu können, die für den Staat entstehen könnten. Sollte sie Asyl beantragen, dann würde De Balie für fünf Jahre mit 50.000 Euro haften.

10.6.2017
Türkei
Asyl
Epochtimes: Die EU bezahlt: 6,6 Milliarden Euro erhielt die Türkei im Rahmen des Flüchtlingsdeals

Die EU zahlte an die Türkei bisher 6,6 Milliarden Euro im Rahmen des Flüchtlingsdeals, hinzu kommen rund 2,7 Mrd im Rahmen der Vorbereitungen des EU-Beitrittes.

Die EU zahlte in Vorbereitung auf den EU-Beitritt der Türkei seit 2014 rund 2,7 Milliarden Euro, berichten verschiedene Medien unter Berufung auf aktuelle Zahlen der EU-Kommission.

So erhielt Ankara bis Ende 2016 insgesamt 3,3 Milliarden Euro und zahlte selbst 625 Millionen Euro, um an verschiedenen EU-Programmen teilnehmen zu können. Damit ist die Türkei das Land der Nicht-EU-Ländern, dass am meisten EU-Gelder erhält.


10.6.2017
Asyl
Journalistenwatch: „Gaga-Down-Under“: Australische Moslems wollen steuerfinanzierte „Hetzräume“ für ihre Jugend

Australien/Victoria – Damit die moslemische Jugend so richtig vom radikalen, islamischen Leder ziehen kann, fordern Moslemvertreter steuerfinanzierte „sichere Orte“, wo ihre Jugend „hetzerische“ Kommentare abgeben kann. Grund: Damit sie sich nicht radikalisieren oder depressiv werden.

Der islamische Rat im australischen Bundesstaat Victoria forderte, für ihre Jugendlichen steuerfinanzierte „sichere Orte“ zur Verfügung zu stellen, wo sie „hetzerische“ und „ehrliche“ Kommentare abgeben können.


10.5.2017
Asyl
Gesundheit
Journalistenwatch: Tuberkulose auf dem Vormarsch

Wiesbaden – Das Gesundheitsamt Wiesbaden hat bei einer Untersuchung an der Hermann-Ehlers-Schule fünf Tbc-Erkrankte gefunden, wie die Frankfurter Rundschau meldet. Es handelt sich um zwei Lehrer und drei Schüler. Aufgefallen war zunächst eine Schülerin, bei der sich der Tbc-Verdacht erhärtete, wie die Amtsleiterin Kaschlin Butt mitteilte. Daraufhin seien 112 weitere Personen untersucht worden und dabei dann die fünf Erkrankten entdeckt worden. Daß sie sich an dem Mädchen angesteckt haben könnten, gilt als unwahrscheinlich, da sie aus anderen Klassen stammen. Alle fünf Infizierte sind Migranten. Tuberkulose kommt im Ausland häufiger vor als in Deutschland. Die offene Tuberkulose kann zum Tode führen, wenn sie unbehandelt bleibt. Dem Mädchen geht es inzwischen wieder besser.

Katrin Göring-Eckardt (Grüne) würde sagen: Wir bekommen Menschen mit Tuberkulose geschenkt. (ME)

9.6.2017
Asyl
Schluesselkindblog: Lehrer werden unter Druck gesetzt, die Wahrheit über Islam zu leugnen

Politische Mitläufer in Schulen und Behörden verleugnen menschenverachtenden ISLAM

Wie jetzt bekannt wurde, hat ein Lehrer an einer Realschule in Hagen seinen Schülern ein Arbeitsblatt mit  islam-kritischen Texten vorgegelegt. Das berichtet das Westfalenblatt.  – Hintergrund sollte eine „wachrüttelnde“ und kritische Diskussionsgrundlage über die gefährliche Sekte Islam werden.

Dazu kam es nicht.  Die örtlich ansässige Ditib-Gemeinde schaltete sich ein und setzte die Schulleitung unter Druck. Mit großer Angst vor öffentlicher Stigmatisierung durch islamfreundliche – und islamfördernde Massenmedien, wollte die Schule ihrem Lehrer nicht beizustehen, und spricht jetzt davon, für die Schule eine angebliche Lösung finden zu wollen.

9.6.2017
Asyl
Anonymousnews: Radikalisierung leicht gemacht: Die Youtube-Moscheen haben 24 Stunden geöffnet
Youtube weigert sich, die Hasspredigten des Imams zu löschen, der u.a. die Londoner Terroristen inspiriert hatte. In den Nutzerbedingungen heißt es eigentlich klipp und klar, dass sowas nicht zulässig ist. Die meisten Möchtegern-Terroristen finden in der realen Welt kaum eine Moschee, die ihnen radikal genug ist und die nicht schon von der Polizei unterwandert ist. […]

9.6.2017
Asyl
NWO
Anonymousnews: Liste des Schreckens: Kein Tag in Deutschland, an dem Merkels Migranten keinen Mord verüben
Teilen! Das große Schlachten hat begonnen: Mehr als 1.600 mit Messern verübte Straftaten wurden allein in den ersten fünf Monaten von 2017 angezeigt – ein Durchschnitt von 300 solcher Verbrechen in jedem Monat oder zehn pro Tag. Die Täter? Merkels Migranten! von Soeren Kern Im niedersächsischen Oldenburg hat ein syrischer Migrant einen anderen Syrer erstochen, […]

9.6.2017
Asyl
Journalistenwatch: Der „nigerianische Sturm“ trifft auf Europa!

Der ehemalige nigerianische UN-Botschafter gab in einem Interview mit The Guardian bekannt, dass alleine im vergangenen Jahr 602.000 Nigerianer nach Europa ausgewandert sind.

Laut Martin Uhomoibhi, sind 27.000 Nigerianer auf ihrem Weg nach Europa gestorben, 68 Prozent von ihnen seien gutausgebildete Akademiker gewesen.

Das Land sei auch nicht von Krieg betroffen, wie der Nahe Osten. Seine Landsleute würden die sogenannte Flüchtlingskrise nutzen, um sich ein besseres Leben zu ermöglichen.


9.6.2017
Asyl
NWO
Journalistenwatch: Keine Anklage gegen Wilders wegen Wiener Rede

Niederlande – Österreichs Antrag, Geert Wilders wegen islamfeindlicher Äußerungen anzuklagen, wurde von der niederländischen Staatsanwaltschaft abgelehnt. Dort ist die Beleidigung einer Religion nicht strafbar.

Ende März 2015 hielt der niederländische Politiker Geert Wilders bei einem Treffen mit der FPÖ in der Wiener Hofburg eine Rede. Dort vertrat er den Standpunkt, dass die islamische Ideologie eine Ideologie des Hasses und des Krieges sei und der Islam die Menschen dazu aufrufe, Terroristen zu sein. So stehe es im Koran. Der Westen werde den Islam aber besiegen wie im 16. und 17. Jahrhundert die Türken vor Wien, so Wilders (Geert Wilders Rede im Wortlaut).

Islamfunktionäre und ihre willigen Helfer


9.6.2017
Asyl
Rechtsstaat
Journalistenwatch: „Flüchtlinge“ zünden Obdachlosen an – Gericht hebt Haftbefehle auf

Sechs „Jugendliche“ – allesamt „Flüchtlinge“ – sollen Ende 2016 in Berlin einen Obdachlosen in einer U-Bahnstation angezündet haben. Das Gericht hob am Freitagmittag den Haftbefehl gegen alle, bis auf einen Angeklagten auf.
Am Freitag gab das Berliner Landgericht dem Antrag der Verteidiger der „Flüchtlinge“ statt und hob den Haftbefehl gegen fünf der Verdächtigen, die seit Ende Dezember in Haft saßen, auf. Die Jugendlichen, die des versuchten Mordes angeklagt sind, wurden aus der Untersuchungshaft entlassen und befinden sich nun auf freiem Fuß.

9.6.2017
Asyl
Journalistenwatch: Heroischer Kampf gegen den Islamterror: Weitere Verhaftungen wegen „Hassrede“

Die britische Polizei ist schwer beschäftigt und greift hart durch im Anti-Terrorkampf. Sie verhaftete nun einen Mann und eine Frau, die ihre Wut über das islamische Blutvergießen im Internet ausdrückten. Der Mann hatte ein Video online gestellt, in dem er einen Koran verbrannte.

„Ich versuche seit einer halben Stunde ein Feuer anzuzünden und es klappt einfach nicht. Jetzt habe ich das gefunden“, erzählt er in dem Video in einer Küche und hält den Koran in die Höhe. „Und jetzt habe ich das hier gefunden“, fährt er fort und ist dann zu sehen, wie er einzelne Seiten draußen in ein kleines Lagerfeuer wirft und verbrennt.


9.6.2017
Asyl
Journalistenwatch: NRW: Schulleitung kriecht vor Ditib im Staub!

NRW/Hagen – Ein im Religionsunterricht der Klasse 10 einer Hagener Realschule verteiltes „islamkritisches“ Arbeitsblatt, erzürnt die moslemische Ditib-Gemeinde Hohenlimburg. Trotzdem ist es den beleidigten Moslems aber wichtig, dass „alles im Guten“ gelöst werde. Die Schulleitung hat bereits Demutshaltung angenommen und Besserung gelobt. Mit dabei: Ditib-U-Boot und moslemische Bundestagsabgeordnete für den Hagener-Kreis, Cemile Giousouf (CDU).

Hagen/ Hohenlimburg –  Im Religionsunterricht der 10. Klasse der Realschule Hohenlimburg wurde ein Arbeitsblatt verteilt, das offensichtlich –  anders als bislang gewohnt und geduldet – sich kritisch mit dem sakrosankten Islam auseinandersetzte. Die Lehrkraft behandelte, wie der Focus berichtete, zuerst Bibeltexte kritisch.

Als das Thema sich dann dem Koran zuwandte, habe die Lehrkraft es zuerst mit einer DVD versucht, hier aber komplettes Desinteresse von Seiten der Schüler geerntet. Deshalb verteilte er das nun hoch kritisierte Arbeitsblatt, um die Zehntklässer zur Diskussion anzuregen.


9.6.2017
Lügen
Asyl
Journalistenwatch: Identitäre Aktivisten entlarven Katrin Göring-Eckardt

Am Donnerstag Abend protestierten Identitäre Aktivisten beim „Politischen Salon“ der Ostseezeitung (OZ) gegen die verfehlte Flüchtlingspolitik der Partei DIE GRÜNEN. Zur Erinnerung: Im September 2015 erklärte die Fraktionsvorsitzende der Grünen im deutschen Bundestag im Zusammenhang mit der rechtswidrigen Grenzöffnung der Bundesregierung: „Dieses Land wird sich […] ziemlich drastisch verändern. […] Die Arbeitgeber scharren längst mit den Füßen und sagen: Wir brauchen diese Leute.“ Scheinbar immun gegen einen realistischen Blick auf steigende Kriminalität, wachsende rechtsfreie Räume und tausendfachem Unterlaufen des Asylrechts im unmittelbaren Zusammenhang mit der Grenzöffnung hielt sie 2016 an ihrer Ausrichtung fest: „Wir bekommen Menschen geschenkt.“

9.6.2017
Asyl
Journalistenwatch: Messerrepublik Deutschland

  • Nicht nur nimmt die Messergewalt zu, auch sind Täter und Opfer solcher Verbrechen immer jünger, und immer häufiger sind auch Frauen darunter.
  • Deutschlands Problem mit der Messerkriminalität wird noch verschärft durch seine milde Justiz, die selbst bei schweren Verbrechen die Täter nur zu relativ milden Strafen verurteilt. In vielen Fällen werden Personen, die wegen mit Messern verübter Straftaten festgenommen werden, gleich nach der Befragung durch die Polizei wieder auf freien Fuß gesetzt. Diese Praxis erlaubt es Strafverdächtigen, weiterhin so gut wie ungeschoren Verbrechen zu verüben.
  • Mehr als 1.600 mit Messern verübte Straftaten wurden allein in den ersten fünf Monaten von 2017 angezeigt – ein Durchschnitt von 300 solcher Verbrechen in jedem Monat oder zehn pro Tag.

9.6.2017
NWO
Asyl
Epochtimes: Sohn für „Propagandazwecke“ missbraucht: Vater von Omran rechnet mit „Weißhelmen“ und Medien ab

Der kleine Omran, mit Blut und Staub bedeckt, starrt mit leblosem Blick in die Leere – dieses Foto ging letzten Sommer um die Welt. Das sei nichts als Propaganda gewesen, meint der Vater des Jungen.

Sein Foto zierte letzten Sommer die Titelseiten aller Mainstream-Medien der Welt: Der dreijährige Omran, der blutverschmiert in einem Krankenwagen in Ost-Aleppo saß und mit einem leblosen Blick in die Leere starrte. Das Foto soll nach einem russischen Luftangriff geschossen worden sein. Doch das Bild sei nichts anderes als Propaganda, meint der Vater des Jungen.

Omrans Vater, Mohammad Kheir Daqneesh, gab „Russia Today“ (RT) ein Interview, das der Nachrichtendienst am Mittwoch veröffentlichte. Darin beschreibt Daqneesh, was wirklich hinter Omrans Foto steckt.


8.6.2017
Asyl
1nselpresse: Schwedisches Notfallzentrum darf keine Vergewaltigungsopfer mehr behandeln, sondern muss sich von nun an um "traumatisierte" Flüchtlinge kümmern

Von der Opferbetreuung zur Täterbetreuung - "Es ist völlig verrückt." Von Joe Wilson für www.WND.com, 8. Juni 2017

Ein Notfallzentrum in Schweden hat migeteilt, dass sie nicht mehr länger Vergewaltigungsopfer behandeln werden, um sich stattdessen auf die wachsende Flüchtlingsbevölkerung zu konzentrieren.

Das Krisentrauma- und Behandlungszentrum im schwedischen Stockholm wurde von Vertretern der Stadt Stockholm kürzlich angewiesen, sich nicht mehr länger um vergewaltigte Frauen zu kümmern, die seit langem schon an diese Klinik überwiesen werden. Bislang waren laut Schätzung der Klinik 150 der 200 Patienten im Jahr Vergewaltigungsopfer.

8.6.2017
Asyl
Terror
Geolitico: Der Westen beseitigt sich selbst

Europa ist wehrlos. Finden Sie sich also ab mit Nagelbomben, Blutbädern, aufgeschnittenen Kehlen und abgetrennten Köpfen, denn die Politik rührt keinen Finger! Ein Kommentar.

 

„Ich fürchte nicht die Stärke des Islam, sondern die Schwäche des Abendlandes.Das Christentum hat teilweise schon abgedankt. Es hat keine verpflichtende Sittenlehre, keine Dogmen mehr.“
Peter Scholl-Latour


8.6.2017
Asyl
Schluesselkindblog: Deutsche Schulkinder sollen sich bei Besuch eines Asylheims lange Kleidung anziehen, da Flüchtlinge im Ramadan zu triebgesteuerten Tieren mutieren

Eine Schule mit Courage bietet am Freitag, den 16.6.2017 einen Workshop für alle Kinder der 9. Klasse an, bei dem Schüler und Lehrer eine Flüchtlingsunterkunft besuchen. Es soll mit Geflüchteten gesprochen werden, um mit Vorurteilen gegen Anhänger des islamischen Kulturkreises aufzuräumen, die seit der Flüchtlingskrise verstärkt unter heftiger Kritik der „Neurechten“ und „Rassisten“ stehen.

8.6.2017
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Ein Resümee zu den terroristischen Anschlägen in Europa

Selbstredend ist nicht jeder Moslem ein Terrorist – und die grosse Mehrzahl hier bei uns verhält sich auch – weitestgehend – friedlich. Sie sagen aber auch nichts wirklich Relevantes, zu den stark zunehmenden Terroranschlägen hier in Europa. Weil man auch gar kein Statement von ihnen fordert.

8.6.2017
Asyl
NWO
Journalistenwatch: Demografischer Wandel, massenhafte Armutsmigration und der politische Wahnsinn in Deutschland

Meine Lieblingsbeschäftigung besteht im Moment darin, Fakten aus unterschiedlichen Bereichen der Gesellschaft wie Puzzleteile zu einem großen Ganzen zusammenzufügen, das mir ein tieferes Verständnis unserer aktuellen Entwicklung erlaubt und eine Prognose für die Zukunft ermöglicht.
Anfang des Jahres veröffentlichte ich eine vielgelesene Arbeit über die Ursachen, das Ausmaß und die Folgen der „Flüchtlings“-Kriminalität und erstellte darin eine (zugegeben düstere) Zukunftsprognose. Bereits in dieser Abhandlung kratzte ich an der Oberfläche der wirtschaftlichen Folgen der derzeitigen Massenmigration. Nun bin ich genau an dieser Stelle etwas mehr in die Tiefe gegangen, um das Bild zu vervollständigen.

6.6.2017
Asyl
Junge Freiheit: Asylkrise: Über eine Milliarde Euro vergeudet

DÜSSELDORF. Die Bundesländer haben in der Asylkrise durch Fehlplanungen über eine Milliarde Euro vergeudet. Das geht aus Schätzungen der Landesrechnungshöfe hervor, wie die Wirtschaftswoche berichtet. Mehrkosten seien beispielsweise durch zu hohe Mietzahlungen, Fehler bei der Bedarfsplanung, überhöhte Grundstückspreise und die pauschale Abrechnung in der Unterbringung entstanden.

Viele Prüfbehörden der 16 Bundesländer sind derzeit mit Ausgaben für Asylsuchende aus den Jahren 2015 und 2016 beschäftigt. Die Projektgruppe „Flüchtlinge und Asylsuchende“ bei der Konferenz der Präsidenten der Landesrechnungshöfe geht von einem Milliardenschaden aus, der durch eine effizientere Organisation hätte vermieden werden können.


6.6.2017
Asyl
Schluesselkindblog: SPD Schulz wünscht gesegneten Ramadan: Tag 11 – 627 Tote

Zum Ramadan Beginn hatte es SPD Kanzlerkandidat Martin Schulz eilig, den vielen Muslimen, nicht nur in Deutschland, auf seinem Facebook Account ein gesegnetes Fest zu wünschen. Es erübrigt sich bei Politikern wie Merkel, oder eben Martin Schulz zu erwähnen, dass sie den Christen in Deutschland oder anderswo, zu Pfingsten, eines der wichtigsten christlichen Feiertage, keine guten Worte oder Wünsche aussprachen.

6.6.2017
Asyl
Jouwatch: Sexuelle Belästigung beim „offenen und vorurteilsfreien“ Tübinger Ract!festival

Tübingen – Eine Gruppe von afghanischen und irakischen Männern im Alter von 18 bis 21 Jahren umringten drei junge Frauen auf der Tanzfläche des Tübinger Ract!festival und bedrängen diese sexuell. Damit verstießen die jungen Schutzsuchenden gegen die ausgerufene Agenda der „offenen und vorurteilsfreien“ Macher, die vorsorglich der AfD den Zugang zum Festival verweigerten, weil man sich ja „entschieden gegen jede Form von Sexismus, Ausgrenzung, Fremdenfeindlichkeit, Nationalismus“ stellt. Nur blöd, wenn die lieben „Flüchtlinge“ da nicht mitspielen und fröhlich um sich grapschen.

6.6.2017
Asyl
Jouwatch: Tschechien lässt keine „Flüchtlinge“ mehr ins Land

Tschechien – Die tschechische Regierung beugt sich dem EU-Diktat nicht und teilte am Montag mit, dass das Programm zur Verteilung der „Flüchtlinge“ innerhalb der EU offiziell abgelehnt sei.  Als Begründung wurde die gespannte Sicherheitslage benannt.

6.6.2017
Asyl
Jouwatch: Islamischen Terror als Normalität akzeptieren?

Nach islamischen Terroranschlägen wie dem vom vergangenen Wochenende in London, wird den Bürgern gerne von Medien und Politikern verkündet, dies gehöre nun zur „Normalität“, an die sich alle gewöhnen müssten.

Das derjenige, welcher dieser Phrase Glauben schenkt, bereits seine Rolle in dem perfiden Spiel der Unterwerfung unter die Scharia spielt, wird den wenigsten Bürgern im Westen klar.

Von Marilla Slominski

6.6.2017
Asyl
Jouwatch: Dänemark schafft Blasphemieparagraphen ab

Die Gerichte in Dänemark können ab jetzt niemanden mehr verurteilen, der eine Religion beleidigt hat.
Eine Mehrheit der Parteien stimmte letzten Freitag im dänischen Parlament, dem Folketing, dafür, den Blasphemieparagraphen aus dem Strafgesetzbuch zu streichen.

6.6.2017
Asyl
Jouwatch: Gauland: Wir müssen unsere Nachsicht gegenüber dem Islam aufgeben

Nach den beiden Terroranschlägen in Großbritannien erklärt AfD-Spitzenkandidat Alexander Gauland:

„Was Theresa May über die britische Gesellschaft gesagt hat, gilt ganz besonders auch für uns: Wir sind gegenüber dem Islam schlichtweg zu tolerant.

6.6.2017
Asyl
Terror
Jouwatch: Ist das „noch“ Terrorismus oder schon ein „asymmetrischer Krieg“?

Angesichts der Häufung der jüngsten Terroranschläge auf deutschem und europäischem Boden stellt sich Martin E. Renner, Co-Sprecher des AfD-Landesverbands Nordrhein-Westfalen und dessen Spitzenkandidat für die Bundestagswahl 2017, die Frage, ob das „noch“ Terrorismus ist, was wir erleben, oder schon bereits ein „asymmetrischer Krieg“.

6.6.2017
Asyl
Inselpresse: Labour Chef Jeremy Corbyn: Wer den IS unterstützt sollte nicht verfolgt werden, weil es sich dabei um eine "politische Ansicht" handelt

Der Parteichef von Labour behauptete, die Unterstützung des mörderischen Dschihadistenkultes im Irak und Syrien sei einfach nur "der Ausdruck einer politischen Ansicht".

Er hinterfragte auch die Legitimität, dass Islamistenkämpfer bei ihrer Rückkehr aus Syrien aufgehalten werden sollten.

Herr Corbyns Bemerkungen fielen bei einer Unterhausdebatte, die heute nach dem Terroranschlag in London wieder hochkam und für den der Islamische Staat die Verantwortung übernahm. Herr Corbyn sagte laut Parlamentsprotokoll:

6.6.2017
Asyl
Terror
Inselpresse: Das Attentat an der London Bridge enthüllt das eklatante und systemische Versagen Sicherheitsorgane

Khuram Shazad Butt, einer der drei Attentäter des London Bridge Attentats, war es erlaubt, der der U-Bahnhaltestelle von Westminster zu arbeiten und das obwohl er in einer TV Dokumentation über britische Dschihadisten auftrat und darin im Regent's Park vor einer schwarzen Islamistenflagge betete.


6.6.2017
Asyl
Epochtimes: Scheinvaterschaften als Geschäft – Betrug bei Asylverfahren

Männer können Vaterschaften anerkennen, auch wenn sie biologisch nicht der Vater sind. Das ist rechtlich kein Problem. Diese bisherige Gesetzeslage machen sich Asylbewerberinnen und deutsche Männer zunutze. Es geht um Bleiberecht und Geld.

6.6.2017
Asyl
Epochtimes: Syrische „Bühnenarbeiter“ unter Terror-Verdacht: Deswegen wurde Rock am Ring unterbrochen

Bei den verdächtigen Männern soll es sich um Syrer gehandelt haben, hieß es aus Sicherheitskreisen. Diese hatten sich unter falschem Namen Zugang zum Festivalgelände verschafft. Eine simple Verkehrskontrolle wurde ihnen zum Verhängnis.

5.6.2017
Asyl
Anonymus: Integrationsmaßnahme in Schweden: „Flüchtlinge“ bekommen eine Schießausbildung Ein Artikel der schwedischen Tageszeitung „Allehanda“ verbreitet sich gerade wie ein Lauffeuer in den sozialen Netzwerken. Darin wird eine besonders obskure „Integrationsmaßnahme“ für „Flüchtlinge“ vorgestellt: eine Schießausbildung. Von Karl Winkler Das Interesse an dem angebotenen Ausbildungskurs würde seit Frühling „explodieren“, ist im Text zu lesen. Eine Teilnehmerin wird mit den Worten zitiert, dass ihr die

5.6.2017
Asyl
Anonymus: Politiker und Medien: Islamischen Terror als neue Normalität akzeptieren? Niemals! Nach Terrorangriffen hören wir oft von westlichen Medien und Politikern, dass wir Terroranschläge als „neue Normalität“ akzeptieren müssen. Eine gefährliche Phrase! von Nonie Darwish Die islamische Doktrin von Dschihad, Ausdehnung und Dawah (islamische Überzeugung, Missionierung) stützen sich stark auf den Einsatz von Terror und Köderung. Targhib wal tarhib ist eine islamische Lehre, die „Verführung (locken)

5.6.2017
Asyl
Fake-News
Anonymus: London: CNN inszeniert Moslemdemo gegen den Islamterror – ARD übernimmt gefälschten Bericht Der Leiter des Rock am Ring-Festivals, Marek Lieberberg hatte, nachdem die jüngste Veranstaltung am vergangenen Freitag, aufgrund möglicher Terrorgefahr, abgesagt und das Gelände geräumt hat werden müssen beklagt, dass es keine Demonstrationen von Moslems gegen den Islamterror gebe. Die Journalistin Becky Anderson vom US-Sender CNN, eine Volkserzieherin, die ähnlich wie Anja Reschke ihre linke Überzeugung […]

5.6.2017
Asyl
Anonymus: Neuer Notfallplan der Bundesregierung: Gestern Verschwörungstheorie – heute Realität In Zeiten, in denen sich islamistische Terroranschläge in Deutschland und seinen Nachbarländern mittlerweile im Wochentakt ereignen, hat die Bundesregierung ein neues Notfallkonzept erarbeitet. Ein Teil des geheim gehaltenen Entwurfs ist nun an die Öffentlichkeit geraten. Warum das Konzept von der Politik zur Verschlusssache erklärt wurde, ist offensichtlich, »es würde die Bevölkerung verunsichern«. Von Stefan Schubert

5.6.2017
Asyl
Inselpresse: Einer der Terroristen von London wurde mehrfach den Behörden gemeldet und unterzog britischen Kindern im Park einer "Gehirnwäsche"

Von den drei Dschihadisten, die am Samstag für den Terroranschlag in London verantwortlich waren, wurde einer mindestens zwei Mal bei den Terrorabwehrbehörden gemeldet, wie die britischen Medien am Sonntag berichteten.

Der Verdächtige entwickelte im Verlauf der letzten beiden Jahren ein zutiefst extremistisches Weltbild, wie ein ehemaliger Freund von ihm meinte. Der Freund sagte, er habe die Polizei kontaktiert wegen Kommentaren des Verdächtigen bei vorangegangenen Anschlägen, allerdings hätten diese nichts unternommen.

5.6.2017
Asyl
Journalistenwatch: Die Medienhuren des Islams

Immer dann, wenn Moslems im Namen ihres Herren irgendwo erneut gewütet haben, schlägt die Stunde der Medienhuren des Islams, wird beschwichtigt, relativiert, beruhigt und vom eigentlichen Problem abgelenkt, damit bloß keiner auf die Idee kommt, das Übel bei den Wurzeln zu packen.

Von Thomas Böhm

5.6.2017
Asyl
Epochtimes: Plötzlicher Bruch: Arabische Welt isoliert „Terror-Unterstützer“ Katar

Das Emirat Katar ist am Morgen überraschend von seinen Nachbarn isoliert worden. Saudi-Arabien schloss die Grenze. In einer gemeinsamen Aktion wurden alle diplomatischen Beziehungen nach Katar abgebrochen von Saudi-Arabien, Bahrain, den Vereinigten Arabischen Emiraten und auch Ägypten.

5.6.2017
Asyl
Türkei
Journalistenwatch: Gabriels Einigungsversuch im Incirlik-Streit gescheitert

„Riese“ Erdogan lässt sich wohl von seinem „Zwerg“ Deutschland nicht beeindrucken:

Der Einigungsversuch von Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) im Streit über den Besuch von deutschen Abgeordneten auf dem türkischen Luftwaffenstützpunkt Incirlik ist gescheitert. Unter diesen Umständen werde man die Soldaten aus Incirlik verlegen müssen, teilte Gabriel am Montag nach einem Gespräch mit seinem türkischen Amtskollegen Mevlüt Cavusoglu in Ankara mit. Cavusoglu teilte mit, dass das Besuchsverbot bestehen bleibe.

4.6.2017
Asyl
Jouwatch: Ramadan 2017 – die erste Woche, eine Zwischenbilanz des Terrors!

Mit dem Beginn des Ramadans am 26. Mai ist die Zahl der islamischen Mordanschläge sprunghaft angestiegen. Vor London gab es bereits drei Anschläge mit insgesamt fast 150 Toten.

4.6.2017
Asyl
Jouwatch: Nein, lieber „Spiegel“, Herr Lieberberg muss sich NICHT entschuldigen!

Immer dann, wenn jemand nach einem ausgeführten oder verhinderten islamisch motivierten Terroranschlag den Mund aufmacht und die Wahrheit verkündet, drehen die Linken in unserem Land am Rad. Das ist angesichts der immer häufiger stattfindenden Massenmorde, Metzeleien und Vergewaltigungen im Namen Allahs, ein schändlicher Versuch, von den eigentlichen Problemen abzulenken.

4.6.2017
Asyl
Jouwatch: Terrorangst: Massenpanik bei Public Viewing in Turin

Italien/Turin – Auslöser für die Massenpanik am Samstagabend war ein lauter Knall beim Public Viewing während des Champions-League-Endspiels zwischen Juventus Turin und Real Madrid auf einem zentralen Platz in Turin, auf dem sich 30.000 Menschen befanden. Mindestens 1.400 Menschen wurden verletzt, fünf davon schwer. Mit Video.

4.6.2017
Asyl
Epochtimes: Europa im Visier der Attentäter – Die Taten ähneln sich

Die Taten ähneln sich seit dem Anschlag auf das Bataclan in Paris 2015 europaweit. Der Islamische Staat rief zu Beginn des Ramadan am 27. Mai 2017 erneut seine Anhänger dazu auf, Anschläge zu verüben.

4.6.2017
Asyl
Epochtimes: „Mir droht die Todesstrafe“: Migranten erfinden Verbrechen, um in Deutschland bleiben zu können

Um nicht abgeschoben zu werden, erfinden Asylbewerber schwere Straftaten: In ihrem Heimatland drohe ihnen die Todesstrafe, so ihre Argumentation. Das Phänomen verbreitet seit einigen Monaten.

4.6.2017
Asyl
Anonymus: Millionenfacher Rechtsbruch: Staatsrechtler sehen Kanzlerin Merkel als Schwerkriminelle
Man kann mit guten Argumenten für oder gegen die Massenzuwanderung nach Deutschland sein. Man muss dabei allerdings auf dem Boden des Grundgesetzes bleiben und darf nie die Demokratie mit Füßen treten. Genau das aber macht die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel nach Auffassung von 16 renommierten Staatsrechtlern. Man sollte Angela Merkel derzeit besser nicht auf das

3.6.2017
Asyl
Journalistenwatch: Regierung verfehlt „Rückführungsziel“ deutlich

Was für große Wahlkampftöne haben sie alle gespuckt – von wegen „Wir schieben alle ab, die keinen Anspruch auf Asyl haben“ – Selten so gelacht, denn die Realität sieht natürlich wieder völlig anders aus:

3.6.2017
Asyl
Journalistenwatch: Völkerwanderung: Nächste Route wird eröffnet!

Die nächste Wanderroute ist eröffnet. Die Zahl der Migranten, die übers Mittelmeer in Spanien landen, hat sich in diesem Jahr mit 3.300 bereits verdreifacht, das gab die UN-Organisation IOM bekannt.

3.6.2017
Asyl
Journalistenwatch: Schwedischer Journalist: „Mädchen trauen sich nicht mehr auf die Straße!“

„Ich lehne es ab, länger darüber zu schweigen. Wenn ich das tun würde, könnte ich nicht mehr länger in den Spiegel schauen. Und so frage ich alle da draußen, die den Mund halten, die Politiker, die Polizei und die Schulleiter: Können Sie sich noch selbst in die Augen schauen, wenn Sie morgens aufstehen?“

3.6.2017
Asyl
ScienceFiles: Muslimische Unterschichtung der Gesellschaft: Ein Spiel mit dem Feuer
Migration hat in manchen Ländern eine Unterschichtung der vorhandenen Sozialstruktur zur Folge. Die Gastarbeiter, die nach Deutschland kamen, um in den meisten Fällen ungelernte Arbeit zu verrichten oder nach einer kurzen Anlernphase, die entsprechende Arbeit zu tun, sind ein Beispiel dafür. Sie haben die vorhandene Sozialstruktur unterschichtet, eine neue, eigene Schicht geschaffen. Weitgehend ungelernte Arbeiter in beengten Wohnverhältnissen ohne Vermögen und mit Tätigkeiten, bei denen keine Frauenbeauftragte auch nur im Traum darauf gekommen wäre, eine Gleichstellung für ihre Klientel zu fordern.

2.6.2017
Asyl
Anonymus: Offizielle Zahlen belegen: Asylbewerber 42,6 mal so oft an Vergewaltigungen beteiligt als Deutsche
Eine ausführliche Auswertung der aktuellen Kriminalstatistik beweist, dass Asylbewerber 42,6 mal so oft an Gruppenvergewaltigungen beteiligt sind wie Pass-Deutsche. Das sind 4160 Prozent mehr! Beim Vergleich mit Deutschen sind aber bereits diejenigen mit Migrationshintergrund enthalten. Das heißt in Wirklichkeit ist der Faktor noch höher. Die Analyse der jüngsten Zahlen belegt auch, dass wir systematisch durch Medien und

2.6.2017
Asyl
Journalistenwatch: Dürfen Mosleminnen in Deutschland bald kein Auto mehr fahren?

Wir wissen ja, was eine „echte“ Moslemin ist, die darf mit dem freien Kopf nicht das Haus verlassen – und nun bald auch kein Auto mehr fahren:

2.6.2017
Asyl
Journalistenwatch: In Deutschland kann Fastenbrechen tödlich enden!

Unter dem Jubel unserer Politiker (wie z.B. Angela Merkel und Martin Schulz) zeigt die Scharia immer offener ihre hässliche Fratze:

In Oldenburg ist ein syrischer 33 Jahre alter Asylbewerber auf offener Straße von zwei anderen Asylbewerbern erstochen worden. Der Mann sei mit den beiden anderen gegen 18 Uhr in Streit geraten, worauf einer das Messer zog und auf in einstach. Laut Polizei habe es einen „religiösen Konflikt“ gegeben.


2.6.2017
Asyl
Journalistenwatch: Aiman Mazyek gibt Zustimmung zu Kreuz auf Berliner Schloss

„Kein Gefühl des Störens“ würden Moslems empfinden, wenn auf dem Dach des rekonstruierten Berliner Stadtschloss ein Kreuz errichtet wird. Falls die Berliner aber wirklich davor Angst haben, schlägt Islamfunktionär Aiman Mazyek vor, Kreuz, Halbmond und Davidstern oben zu montieren. Das wäre für den Moslem ein „schöner Kompromiss“.

2.6.2017
Asyl
Journalistenwatch: Eine Milliarde Menschen auf dem Weg nach Europa – und mit ihnen jede Menge IS-Terroristen!

Migrantenschmuggler verdienen mittlerweile 35 Milliarden US-Dollar pro Jahr mit ihrem Geschäftsmodell, das gab die Internationale Organisation für Migration (IOM) bekannt.

1.6.2017
Asyl
Epochtimes: Fast jeder zweite Flüchtling fällt durch die Deutschprüfung – BAMF sieht trotzdem Erfolg

Knapp jeder zweite Migrant fällt durch die Deutschprüfung für Zuwanderer. Das BAMF sieht die Integrationskurse dennoch als Erfolg.

1.6.2017
Asyl
Politische
Epochtimes: Ines Laufer: Die „Flüchtlings“-Kriminalität zwischen Fakten und Medienlügen

Die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) für das Jahr 2016 birgt heftigen faktischen Sprengstoff in Bezug auf die Kriminalität der "Flüchtlinge". Gastautorin Ines Laufer ist in die Tiefen der Statistik abgetaucht, um die Fakten - für jeden verständlich und nachprüfbar - aufzubereiten.

1.6.2017
Asyl
Epochtimes: Erstes Quartal: 17.000 Visa für Familiennachzug von Irakern und Syrern – 100.000 warten auf Visatermin in Beirut

Jetzt kommen die Familien der Asylbewerber nach Deutschland: Starker Andrang herrscht derzeit bei der Botschaft in Beirut, wo bis zu 100.000 Termine für einen Visumsantrag angefragt seien.

1.6.2017
Asyl
Epochtimes: Griechenland: Mercy-Corps-Helfer des sexuellen Missbrauchs von Flüchtlingen beschuldigt – NGO von EU finanziert

Zwei Mitarbeiter der US-Hilfsorganisation Mercy Corps sollen Flüchtlinge missbraucht haben. Die Nichtregierungsorganisation wurde von der EU finanziell unterstützt.

1.6.2017
Asyl
Inselpresse: Islamisten aus ganz Europa ziehen nach Großbritannien wegen der dortigen "Freiheit" den radikalen Islam zu praktizieren

Eine wachsende Zahl radikaler Moslems zieht es von Frankreich nach Großbritannien, wo ein großzügiges Wohlfahrtssystem, die Abwesenheit von Überwachung durch die Behörden und die Lockerheit gegenüber dem Praktizieren des radikalen Islam locken und Großbritannien den Ruf eines Halalparadieses für jene Salafisten einbrachte, die keine Visa für Saudi Arabien bekommen. Von Virginia Hale für www.Breitbart.com, 31. Mai 2017

1.6.2017
Asyl
Journalistenwatch: Dreyer: Keine Abschiebungen nach Afghanistan

Berlin – Bundesratspräsidentin Malu Dreyer (SPD) hat die Bundesregierung aufgefordert, Haltung bei Abschiebungen nach Afghanistan zu zeigen.

1.6.2017
Asyl
Journalistenwatch: Asylwahnsinn Sag mir, wer Du bist und ich weiß nicht, woher Du kommst

Rund 5.000 anerkannte Asylbewerber sind bislang nicht erkennungsdienstlich behandelt worden. Das erklärte die Präsidentin des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (Bamf), Jutta Cordt, am Mittwoch im Innenausschuss des Bundestages, wie die „Welt“ zusammen mit den „Nürnberger Nachrichten“ berichtet. Eine Sprecherin der Behörde bestätigte auf Anfrage, dass man von einer vierstelligen Größenordnung ausgehe.

1.6.2017
Asyl
Anonymus: Stadt Berlin zahlt arabischer Mafia Geld für die Unterbringung von Flüchtlingen
Arabische Großclans haben im großen Stil durch Sozialbetrug bei der Unterbringung von Asylbewerbern abkassiert. Pro Nacht und pro Asylsuchendem werden Vermietern in der Hauptstadt 25 Euro vom Jobcenter gezahlt. Allerdings wohnten die Flüchtlinge häufig gar nicht mehr in den subventionierten Unterkünften, berichtet die Junge Freiheit. Offiziell seien die Häuser in Berlin zehnfach überbelegt. Doch mitunter […]

31.5.2017
Asyl
Compact-Online: Groß-Imam gesteht: „Islam nicht reformierbar“

Man könnte jetzt sagen: Erzähl mir mal etwas Neues! Aber so einfach wollen wir es uns ja nicht machen. Was hat Ahmad al Tayyeb, Groß-Scheich und Groß-Imam der Azhar-Moschee in Kairo, im Interview mit dem Deutschlandfunk also wirklich gesagt?
Auf dem Beitragsbild des DLF-Artikels wirkt der islamische Gelehrte schon ein wenig muffelig. Seine zentralen Aussagen im Interview mit dem Radiosender Deutschlandfunk zum Thema Islam und Terror sollten in jedem Fall nicht ungehört verhallen, weil sie in der aktuellen Debatte interessante Einblicke in die Gedankenwelt islamischer Autoritäten geben können. Die Azhar-Moschee und -Universität in Ägypten gilt als Hort des friedlichen Islam, manche nennen sie den „Vatikan des Islam“. Wir möchten wissen: Was denkt der Groß-Imam über die Rolle seiner Religion im internationalen Terrorismus gegen die sogenannten „Kreuzfahrer“ des Westens?

31.5.2017
Asyl
Epochtimes: Ermittlungsergebnis: Amri wollte keinen Anschlag begehen – wurde vom IS dazu gedrängt

Anis Amri wollte anscheinend keinen Anschlag begehen, sondern soll von einem "Headhunter" dazu gedrängt worden sein. Das sei laut eines Berichts das Ergebnis der polizeilichen Ermittlungen.

31.5.2017
Asyl
Terror
Epochtimes: Philippinen: Erbitterter Kampf um Marawi –“Der IS ist ein sehr großes Problem“

Im Kampf gegen die Islamisten erleiden die philippinischen Truppen große Verluste. Das könne nur passieren, weil die Extremisten die Offensive lange vorher geplant haben müssen, so ein Militärsprecher. Offenbar wurden sie heimlich finanziert und unterstützt.

31.5.2017
Asyl
Epochtimes: Merkel Hohe Priorität für Finanzierung der Flüchtlingsintegration

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat den Städten eine baldige Debatte über die weitere Finanzierung der Integration von Flüchtlingen versprochen.

31.5.2017
Asyl
Epochtimes: Chaos im BAMF: Bis zu 100.000 Asylentscheidungen sollen überprüft werden

Es scheint als herrsche das Chaos im BAMF. Jetzt sollen zehntausende Asylentscheidungen aus den vergangenen beiden Jahren überprüft werden. Wieviele Menschen leben in Deutschland die eigentlich keinen Anspruch auf Asyl hätten?

31.5.2017
Asyl
Terror
Anonymus: Brutale Vorschläge zur Terrorbekämpfung: „40.000 bis 50.000 Muslime exekutieren“
Der gleichgeschaltete Einheitsbrei unserer »Leitmedien« soll das Denken der Bürger prägen. Die Propaganda blendet viele aktuelle Nachrichten mit ihrer Desinformationsstrategie einfach aus. Etwa offizielle Vorschläge zur massenhaften Liquidation von Muslimen, um Terror zu bekämpfen. Wenn der israelische Auslandsgeheimdienstes Mossad den Europäern derzeit empfiehlt, jeden mutmaßlichen IS-Verdächtigen einfach mit gnadenlosen Flächenbombardierungen »auszuradieren« (also zu ermorden), so […]

31.5.2017
Asyl
Terror
Anonymus: Bombenbau im Flüchtlingsheim: Geheime Glyzerin-Lieferungen in Berliner Asylunterkunft
Auf dem Gelände zweier Flüchtlingsunterkünfte in Berlin-Marienfelde wurden leere Chemikalienbehälter gefunden. Laut Behörden kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Chemikalien zur Herstellung von explosiven Stoffen verwendet worden sind. Ein Augenzeuge berichtete der Polizei von nächtlichen Transporten. Eine Zeuge hatte die Polizei am Dienstag verständigt, weil er mehrere Menschen beobachtet hatte, die in der Nacht Gegenstände […]

30.5.2017
Asyl
Lügen
Schluesselkindblog: Buntmenschen-Logik: An Terroranschlägen sind Islamkritiker schuld

„Kenne Deinen Feind“ ist ein altbewährtes Sprichwort und die Anzahl der Gegenspieler der vernünftigen Menschen mit Licht und Verstand war noch nie so hoch, wie in diesen Tagen. Zum einen wären da kriminelle Migranten, korrupte Politiker, die die Länder bewußt mit Asylinvasoren fluten und die Bilderberger/Globale Elite, die die Kriege in den muslimischen Ländern verursachen. Der wohl gefährlichste Feind jedoch sitzt in unmittelbarer Nachbarschaft, er nennt sich Neofaschist, auch Buntmensch, Linksextremist oder Multikulti – Vertreter.
Spitzt man die Ohren und lauscht den sog. „Asylbefürwortern“ und Islamapologeten, stößt man immer wieder auf die Aussage, „wenn die Integration scheitert, sind die Rechten schuld“ oder „der Hass der Rechten begünstigt die Terroranschläge von Islamisten“, „Terroranschläge im Westen  sind eine Folgereaktion vom Hass der Europäer“. Ganz davon abgesehen, dass Terroranschläge mit nichts auf dieser Welt gerechtfertigt sind, sollen nach der (Nicht-) Logik der Willkommensjubler auch die Terroranschläge in den islamischen Ländern dem Hass der Westler entsprungen sein? Das macht wenig Sinn.

30.5.2017
Asyl
Anonymus: Betrug beim Kindergeld: Asylanten prellen deutsche Steuerzahler um Hunderte Millionen In Deutschland räumen die unfähigen Behörden einen organisierten Betrug beim Kindergeld für im EU-Ausland lebende Kinder ein. In wenigen Jahren habe sich die Anzahl an Beziehern verfünffacht. Der Schaden beträgt mehrere Hundert Millionen Euro. Wie die unter anderem die „Krone“ berichtet, geht die deutsche Regierung derzeit von einem „Missbrauch in organisierter Form“ aus. Aus diversen […]

30.5.2017
Asyl
Terror
Anonymus: Islamistischer Merkel-Terror in ganz Europa und wir wehren uns mit Kerzen und Teddybären Diese lange und traurige Liste ist die menschliche Ernte des islamischen Terrorismus auf Europas Boden: Ein Großteil der insgesamt 567 Terroropfer geht auf das Konto von Angela Merkel. Illegal eingeschleppte Terroristen vagabundieren weiterhin mordend, vergewaltigend und brandschatzend durch ganz Europa. Statt endlich Konsequenzen zu ziehen und entschlossen zu handeln, wehren wir uns mit Teddybären, Kerzen, […]

30.5.2017
Asyl
Journalistenwatch: Missbrauch im großen Stil bei Kindergeld für EU-Ausländer

Diese EU ist wirklich die größte Katastrophe, die diesen einst wunderschönen Kontinent heimgesucht hat:

„Die Bundesregierung geht davon aus, dass EU-Ausländer im großem Stil zu Unrecht Kindergeld für den im Heimatland lebenden Nachwuchs erhalten. Wie die „Bild“ (Dienstag) unter Berufung auf eine Antwort des Finanzministeriums auf eine Anfrage im Bundestag berichtet, geht die Regierung dabei sogar von organisiertem Betrug aus. Es lägen „aus Stichproben und Überprüfungen Erkenntnisse über die missbräuchliche Beantragung von Kindergeld vor“, heißt es in einer Antwort des Finanzministeriums auf eine Anfrage im Bundestag.


30.5.2017
Türkei
Asyl
Journalistenwatch: Bosbach: EU muss Türkei zur Einhaltung der Menschenrechte bewegen

Träumen Sie schön weiter, lieber Herr Bosbach:

Der CDU-Innenpolitiker Wolfgang Bosbach fordert die EU auf, entschlossen gegen die Missachtung von Menschenrechten in der Türkei vorzugehen

30.5.2017
Asyl
Journalistenwatch: „Schwuler“ Flüchtling vergewaltigt Frau!

Der aus Uganda „geflüchtete“ 37-jähriger Emanuel G. gibt in Deutschland als Asylgrund seine Homosexualität, wegen der er angeblich in seiner Heimat verfolgt werde, an. Als anerkannter Asylant legt dieser eine sexuelle Umorientierung an den Tag und vergewaltigt eine 29-jährige Frau. Wegen Alkoholisierung zum Tatzeitpunkt und einer „besonderen Haftempfinglichkeit“ erging ein mildes Urteil. 

30.5.2017
Asyl
Inselpresse: Schulbuch setzt Suffragettenbewegung mit Islamterror gleich - verlangt, dass Kinder "Respekt" für Islammörder entwickeln

Laut einer frisch herausgegebenen Unterrichtsempfehlung sollen bereits siebenjährige Schüler "einen Brief an einen Terroristen" verfassen, um deren Motive besser verstehen zu lernen.
Das Buch mit dem Titel "Über Terrorismus reden", das nur wenige Wochen vor der Greueltat in der Manchester Arena herausgegeben wurde beschreibt den wahllosen Massenmord an unschuldigen Zivilisten als eine "Art von Krieg".

Grundschülern wird dabei erklärt, dass Terroristen Menschen töten, weil sie glauben, dass sie "sehr unfair behandelt werden und keinen Respekt bekommen".

30.5.2017
Asyl
Inselpresse: Schweden: Altersprüfung minderjähriger Asylbewerber ergab 75% haben gelogen und sind erwachsen

Drei von vier Asylbewerber, an denen eine medizinische Altersüberprüfung angewandt wurde, bei der die Zähne und Knie untersucht werden, haben sich als älter als 18 entpuppt.

Die nationale Behörde für medizinische Forensik (Rättsmedicinalverket) begann in diesem Jahr mit den Überprüfungen.
Ziel ist, die Altersüberprüfung für den Asylprozess genauer zu machen, nachdem die Migrationsbehörde dafür kritisiert wurde, dass sie bei einigen Flüchtlingen, die behaupteten, minderjährig zu sein, nur ungenügend das Alter  nachprüften.

30.5.2017
Asyl
Epochtimes: Storch kritisiert Zentralrat der Muslime Islamisches Fastenbrechen ist nicht Teil des in Deutschland „gelebten Brauchtums“

„Niemand käme auf den Gedanken, Halloween zu einem deutschen Brauch zu erklären, nur weil einige in Deutschland Halloween feiern“, sagte die stellvertretende AfD-Vorsitzende Beatrix von Storch gegenüber der „Jungen Freiheit“.

30.5.2017
Asyl
Epochtimes: Flüchtlingszahl im Mittelmeer auf 60.000 gestiegen – Letzte Woche wurden 9.500 aufgesammelt
Die Zahl der Menschen, die seit Anfang des Jahres über das Mittelmeer nach Europa übergesetzt sind, ist auf mehr als 60 000 gestiegen.

29.5.2017
Asyl
Deutsch.RT: Radikale Schweizer Moschee muss nach Hasspredigten schließen

Nach Hasspredigten mit Aufruf zum Mord, und dem Versuch der Radikalisierung von Jugendlichen, musste in der Schweiz eine Moschee schließen. Diese befindet sich in Winterthur, einem Ort bekannt für den Export von IS-Kämpfern. Den Hinweis zur Hasspredigt gaben muslimische Gemeindemitglieder.

Im Jahr 2015 wurde einem Prediger der An`Nur Moschee in Winterthur vorgeworfen junge Menschen zu radikalisieren. Der Imam bestritt den Vorwurf. Im Juni 2016 dann kam es zu der Festnahme eines Mannes, der enge Verbindungen zu der Moschee unterhielt und der hinter den Radikalisierungsversuchen stand.


29.5.2017
Überwachung
Asyl
Journalistenwatch: Union und SPD streiten ums Auslesen von Asylbewerber-Handys
Wenn es darum geht, Bürger auszuhorchen und auf Facebook zum Schweigen zu bringen, hat die Regierung überhaupt keine Probleme damit, linke Laien heranzuziehen, die dann die Arbeit von Volljuristen übernehmen dürfen. Wenn es allerdings um die geliebten „Flüchtlinge“ geht, werden wieder strengere juristische Maßstäbe gesetzt: 

29.5.2017
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Maaßen Deutschland in der Priorität des IS aufgestiegen

Es sieht so aus, als ob der nächste islamische Terroranschlag kurz bevor steht:

„Deutschland ist nach Angaben des Präsidenten des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen, „in der Priorität des IS aufgestiegen“.

29.5.2017
Asyl
Islam
Journalistenwatch: Gefängnisimame der Ditib gefährden Integration und Resozialisierung in Rheinland-Pfalz

Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der CDU Rheinland-Pfalz, Christian Baldauf, äußerte Empörung darüber, dass sich Rheinland-Pfalz bei den türkisch-islamischen Gefängnisseelsorgern, die der Ditib angehören, vollständig auf das türkische Generalkonsulat verlässt. Die CDU fordert eine Sicherheitsüberprüfung der Gefängnisimame, die Ditib angehören. Zudem soll es für Ditib zukünftig Einschränkungen beim Zugang zu Gefängnissen geben.

Dazu Joachim Paul, stellvertretener Vorsitzender der AfD-Fraktion Rheinland-Pfalz: „Der jüngste Vorstoß der CDU beim Thema Ditib ist reine Wahltaktik. Die AfD beschäftigt sich bereits seit geraumer Zeit mit dem Problemkomplex Ditib und befragte die Landesregierung bereits zum Thema Gefängnisimame (Drucksache 17/1102, 23.09.2016). Die lapidare Antwort der Landesregierung, dass die Gefängnisimame vom Generalkonsulat der Türkei ausgewählt würden und das Justizministerium keine Kontrollen der Ditib-Seelsorger ausübe, zeugte schon damals von mangelndem Problembewusstsein. Im Justizministerium war man anscheinend selbst nach den jüngsten Entwicklungen in der Türkei nicht bereit, von dieser fatalen Praxis Abstand zu nehmen.“


29.5.2017
Asyl
Terror
Epochtime: Laptop-Verbot auf allen US-Flügen möglich: „Eine wirklich hochentwickelte Bedrohung“

Neues vom Laptop-Verbot in Flugzeugen: Der US-Innenminister erwägt ein generelles Verbot von Laptops auf allen internationalen Flügen in und aus den USA.

US-Innenminister John Kelly erwägt eine Ausweitung des Laptop-Verbots in Flugzeugen. Das sagte er am Sonntag auf Fox News.

Im März waren Laptops in der Kabine auf US-Flügen aus bestimmten Nahost-Ländern verboten worden. Aus Sicherheitsgründen überlegt der US-Innenminister, noch weiter zu gehen. Dann dürfte niemand mehr Laptops und elektronische Geräte, die größer als ein Handy sind, in die Flugkabine mitnehmen.


29.5.2017
Asyl
Anonymus: Keine Aufnahme von Migranten: Visegrád-Länder lassen Europäische Union eiskalt abblitzen
Sollte sich die illegale Migration von der Westbalkanroute nach Rumänien verlagern, will Ungarn entlang seiner Grenze zu Rumänien einen Sicherheitszaun errichten. Denn allein in diesem Jahr kamen 1.054 illegale Migranten nach Rumänien – eine Steigerung von 70%, heißt es in einer Pressemeldung der ungarischen Regierung. Ungarn hat bereits Ende April einen zweiten Zaun an der […]

29.5.2017
Asyl
Anonymus: SOS Abendland: Warum man unverschleierte Frauen in Deutschland vergewaltigen darf
Ganz Deutschland empörte sich über einen Imam, der angeblich Verständnis für die sexuellen Übergriffe in Köln äußert und den Frauen die Schuld daran gibt. Offenkundig leiden deutsche Medien und Politiker an einer kollektiven Demenz, denn seit einem Jahrzehnt fordern viele muslimische Vorbeter überall junge Männer dazu auf, unverschleierte Mädchen zu vergewaltigen. Nachfolgend die Fakten. Bislang galt […]

28.5.2017
Asyl
Islam
Journalistenwatch: Indien: Keine Kühe mehr für Moslems!

Den Indern ist die Kuh ziemlich heilig. Und so sehen es sie bestimmt nicht gerne, wenn irgendwelche andere religiöse Gruppen nicht freundlich mit diesem Rindvieh umgehen. Doch jetzt scheint es den Halal-Schlachtern an den Kragen zu gehen.

28.5.2017
Asyl
Journalistenwatch: Maaßen warnt weiter vor Gefahr islamistischer Terroranschläge

Angela Merkel hat es geschafft. Deutschland ist kein sicheres „Herkunftsland“ mehr, wir haben hier fast Verhältnisse wie im Nahen Osten. Und auch die Sicherheitsbehörden können uns nicht beruhigen. Im Gegenteil: 

28.5.2017
Asyl
Journalistenwatch: Die Islamisierung unserer Gedanken!

Der Islam, der bereits mehreren Millionen Menschen den Tod brachte, hat noch einen weiteren, ebenfalls gefährlichen Nebenaspekt. Er setzt sich zunehmend in unseren Köpfen fest und manipuliert unsere Gedanken.

Von Thomas Böhm

Die schrecklichen Ereignisse der letzten Tage verdeutlichen das. Moslems haben in Ägypten Nichtmoslems abgeschlachtet, ein Moslem hat in Manchester ein Massaker angerichtet, woraufhin Nichtmoslemes und Moslems sofort behaupteten, dass diese Anschläge nichts mit dem moslemischen Glauben zu tun hätte und dass man nun Sorge haben müsse, das feindlich gestimmte Nichtmoslems den moslemischen Gemeinden mit moslemfeindlichen Anschlägen die Religionsfreiheit abspenstig machen würden.


28.5.2017
Asyl
Terror
Inselpresse: "Ein weiterer Terroranschlag ist unausweichlich": Russland warnt seine Bürger vor Reisen nach Großbritannien

Die Reisewarnung wurde herausgegeben, nachdem die Bedrohungslage für Großbritannien auf "kritisch" angehoben wurde - der höchsten Stufe. Von Will Stewart und Ellie Cambridge für www.TheSun.co.uk, 26. Mai 2017
Russland hat seine Bürger aufgrund von "unausweichlich" zu befürchtenden Terroranschlägen vor Reisen nach Großbritannien gewarnt.

Die Regierung von Wladimir Putin gab eine Reisewarnung heraus, nachdem Großbritannien die Bedrohungslage als Reaktion auf die Ermordung von 22 Personen beim Anschlag in Manchester auf "kritisch" anhob - dem maximal möglichen Wert.

28.5.2017
Asyl
Terror
Inselpresse: Der IS ruft anlässlich des Ramadans zu einem "offenen Krieg" auf bei dem "Unschuldige und Zivilisten in ihren Häusern, auf Märkten und auf der Strasse" angegriffen werden sollen

Der IS ruft anlässlich des Ramadans zu einem "offenen Krieg" auf bei dem "Unschuldige und Zivilisten in ihren Häusern, auf Märkten und auf der Strasse" angegriffen werden sollen

Die Terrorgruppe liess verlautbaren, dass der Mord an "Ungläubigen im Westen "geliebt und effektiv" sei.  Von Laura Burnip für www.TheSun.co.uk, 26. Mai 2017
Der IS gab an seine Anhänger eine beunruhigende Aufforderung heraus, nach der diese einen "offenen Krieg" gegen den Westen führen sollen, um damit den Beginn des Ramadan zu feiern.

Von europäischen Sicherheitsbehörden heisst es, dass sie sich während des heiligen Monats für Muslime auf weitere Anschläge vorbereiten, nachdem der IS seine Anhänger dazu aufrief, angesichts des Bombenanschlages vom Montag in Manchester weitere "Ungläubige" zu attackieren.

27.5.2017
Asyl
Anonymus: Deutschlands Untergang: Die wahren Flüchtlingsströme kommen erst noch
Allein in Afrika leben heute 1,1 Milliarden Einwohner. Schon jetzt wollen 540 Millionen von ihnen auswandern. Tatsache ist: Allein im arabischen Bogen, der sich von Afghanistan über den Irak und Syrien bis nach Marokko erstreckt, warten derzeit nach seriösen Studien mindestens 23 Prozent der Bevölkerung auf eine Möglichkeit, irgendwie nach Europa zu kommen. Und zwar

26.5.2017
Asyl
Terror
Deutsch.RT: Selbstmordattentäter von Manchester gehörte zur Terrorgruppe LIFG

Die britischen Geheimdienste wussten durchaus über Salman Abedi, den Attentäter aus Manchester und sein Umfeld Bescheid. Denn das, was die Tageszeitung Telegraph als „Gruppe von Gaddafi-Dissidenten“ bezeichnet hat, ist in Wirklichkeit eine Terroristen-Community, die mitten in Manchester lebt.

In dem Telegraph-Artikel über die Details zu Abedi wird beschrieben, dass der Sohn „libyscher Dissidenten“ in Manchester geboren sei und sich in Libyen radikalisiert habe, wo er sich noch kurz vor dem Anschlag aufgehalten hätte. Tatsache ist jedoch, dass die im Stadtteil Whalley Range der Stadt Manchester, aus dem auch Abedi stammt, lebenden „Dissidenten“ Anhänger der Gruppe LIFG sind.

Jetzt taucht doch nur noch die Frage auf, warum der nicht besser überwacht wurde wenn er schon so bekannt war? Gerade den Briten traue ich etwas mehr Gründlichkeit zu! Er schlägt also kurz vor den Wahlen zu? Das läßt noch einige mehr schreckliche Rückschlüsse zu! Das war unter Umständen Absicht!


26.5.2017
Asyl
Anonymousnews: Islamisierung in Deutschland schreitet voran: Aus christlichen Kirchen sollen Moscheen werden
Überall werden derzeit in Deutschland neue Häuser für die vielen neuen muslimischen Mitbürger gebaut. Reiche Golfstaaten wollen in Deutschland viele neue Moscheen finanzieren. Zudem gibt es Gespräche darüber, die viele vor der Schließung stehende Kirchen zu Moscheen machen. Politik und Medien verschweigen das. Warum nur? Schöner Wohnen für Flüchtlinge – das kennt man inzwischen aus […]

26.5.2017
Asyl
Terror
1nselpresse: Der Ramadan hat begonnen: 26 ägyptische Crhisten auf dem Weg zu einem Kloster erschossen

Unbekannte Schützen töteten am Freitag in Ägypten 26 koptische Christen, als sie das Feuer auf einen Bus eröffneten, wie der Sprecher im Gesundheitsministerium Khaled Mugahed al-Masryia TV mitteilte.

Dann werden wir die nächsten Tage sehr gespannt entgegensehen. Aber es werden doch nur wieder ´verwirrte Einzeltäter´ sein! Aber alleine was die letzten Tage nicht nur in Deutschland gelaufen ist, deutet darauf hin, daß es langsm kumuliert. Wie die Lemminge....erst ein paar und dann der ganze Rest...........ich hoffe ich täusche mich.

26.5.2017
Türkei
Asyl
Focus: Erdogan ordnet an: Stadien in der Türkei dürfen nicht mehr "Arena" heißen
"Ich bin gegen Arenen"

Erdogan sprach in dem nach ihm benannten Recep-Tayyip-Erdogan-Stadion in Kasimpasa, seinem Istanbuler Heimatviertel. „Das hier ist keine Arena, sondern ein Stadion. Ich bin gegen Arenen“, sagte er. „In unserer Sprache gibt es so etwas nicht.“ Betroffen sind mehrere große Stadien in der Türkei: Etwa die Vodafone-Arena und die Türk-Telekom-Arena in Istanbul, die Heimat der Erstliga-Fußballclubs Besiktas beziehungsweise Galatasaray sind.

Die Diktatur nimmt ihren Lauf...

26.5.2017
Asyl
Terror
Schluesselkindblog: Karte der Terroranschläge für das Jahr 2017 veröffentlicht

Eine Liste mit Terroranschlägen hat die amerikanische Nachrichtenplattform Breitbart veröffentlicht. Die Liste zeigt durchgeführte wie auch vereitelte Terroranschläge. Erschreckend ist der Fakt, dass es im Durchschnitt alle neun Tage einen islamistischen Anschlagsversuch alleine in Europa gibt. 

Seit Januar kamen 45 Menschen aufgrund von Dschihadisten – Anschlägen in Europa ums Leben, hunderte wurden verletzt. Der einzige Anschlag, der nicht islamisch motiviert war, fand in dem Borussia Dortmund Stadium in Deutschland statt. Die Anschläge, die seit Januar in den Ländern Deutschland, Österreich, Norwegen, Großbritannien, Frankreich, Belgien, Italien, Russland und Schweden durchgeführt werden, lassen die Frage aufkommen, inwiefern die öffentliche Sicherheit noch gewährleistet ist.


26.5.2017
Asyl
Terror
Anonymousnews: Terrorangst im Bundeskriminalamt: Muslime rufen dazu auf, Angela Merkel wegzubomben
Im Bundeskriminalamt herrscht Aufregung nach der Drohung von radikalen Muslimen, Terroranschläge auf den Flughafen Köln/Bonn und auch auf Angela Merkel zu verüben. Während ausländische Medien groß über die konkreten Anschlagsdrohungen berichten, sucht man Hinweise darauf in den deutschsprachigen Nachrichtensendungen bislang vergeblich. Nach Angaben des BKA werden derzeit in verschiedenen Internetportalen Fotos mit Aufrufen zu einem Angriff […]

26.5.2017
Asyl
Terror
Politische
Anonymousnews: Selbstmordanschlag in Manchester: Die offizielle Darstellung binnen 24 Stunden als Lüge entlarvt
Die britische Premierministerin Theresa May scheint genauso verlogen zu sein wie ihr deutsches Gegenstück, Angela Merkel. Während die Eine ohne Scham und Reue islamistische Terroristen über Deutschland in ganz Europa verteilt, vertuscht die Andere offenkundige Verbindungen des Manchester-Bombers zu britischen Geheimdiensten. Die Behauptung der britischen Regierung, der Selbstmordattentäter Salman Ramadan Abedi sei dem Geheimdienst nur […]

26.5.2017
Asyl
Anonymousnews: Umfrage enthüllt: Allein in Großbritannien unterstützen 100.000 Muslime den Islam-Terror
Zum ersten Mal gestehen jetzt auch führende Vertreter der britischen Labour Partei ein, dass weite Teile der muslimischen Bevölkerung in westliche Gesellschaften nicht integrierbar sind, die Scharia einführen wollen und sich systematisch von Andersdenkenden abgrenzen. Vor allem: Etwa 100.000 britische Muslime unterstützen Selbstmordattentäter. Die Integration ist damit nicht nur gescheitert. Es gibt vielmehr den GAU […]

26.5.2017
Asyl
Lügen
Anonymousnews: Alles schon vergessen? CDU-Programm 2002: „Weitere Zuwanderung führt zum Bürgerkrieg“
Wie extrem sich die CDU unter ihrer Führerin Angela Merkel nach links gewendet hat, kann man ganz nüchtern und neutral belegen, wenn man einen Blick in jene Wahlprogramme wirft, welche die CDU vor der Regierungsübernahme der Kanzlerin veröffentlicht hat. Was dort von der CDU gefordert wurde (Merkel war damals schon CDU-Bundesvorsitzende), wäre heute »rechtsradikal« und […]

26.5.2017
Asyl
Journalistenwatch: Rette sich wer kann – Der Ramadan beginnt!

„Der IS ruft seine Anhänger zur Verstärkung ihrer Angriffe in den nächsten vier Wochen auf. Ich bitte jeden, aufmerksam zu sein und jede verdächtige Beobachtung sofort den Behörden zu melden“, warnt das ehemalige Mitglied der britischen Terrorabwehr Chris Phillips die Bevölkerung.

“Entsprechend des islamischen Brauches, steigt die Opferbereitschaft während des Ramadan und so übt das Märtyrertum in dieser Zeit eine besondere Faszination aus“, warnt das US-State Departement angesichts der Gewaltaufrufe des IS im Ramadan 2016.
Das werden lustige Tage werden wie es aussieht!


26.5.2017
Asyl
Genderwahn
Journalistenwatch: Frauenpetition gegen männliche Immigranten

Frankreich/Paris- Wird der „natürliche“ Anteil von Frauen und Männern innerhalb einer Gesellschaft zum Beispiel durch eine unverantwortliche Immigrationspolitik aus dem Gleichgewicht gebracht und stehen dem weiblichen Bevölkerungsanteil sodann unverhältnismäßig viele potente junge Männer gegenüber, dann sind Verhältnisse wie in hoch immigrierten Pariser Vorstädten und – seit Angela Merkels Einladung an die moslemische Welt, auch in Deutschland zunehmend zu beklagen – etabliert.
Frauen und Mädchen beklagen hier wie dort zunehmen massivste Belästigung durch männliche Immigranten. In Paris wurde deshalb einen Frauenpetition gegen Migranten gestartet.
Ja wo bitte sind die ganzen Teddy-Bär-Werferinnen? Darf das denn sein? Da haben aber doch einige was dagegen. Grins.

26.5.2017
Asyl
Epochtimes: Eklat beim evangelischen Kirchentag: „Was hier geschieht ist unrecht! Eine Heuchelei!“

Bei einer Schweigeminute für die ums Leben gekommenen Flüchtlinge weigerte sich ein Besucher beim Kirchentag in Berlin zu schweigen. Statt dessen er rief seine Meinung in die Menge und wurde aus dem Saal befördert.
Leerkommentar:
Absolute Hochachtung wenigstens einer der den Mut hat etwas zu diesem Verbrecherregime zu sagen. Die anderen stehen dumm da wie Schafe und lassen sich belügen.


26.5.2017
Asyl
Epochtimes: So kommentiert ein Epochtimes-Leser Schäubles Aussage: Wir können von Muslimen lernen – auch Toleranz

„Ich bin wahrhaftig erstaunt darüber, dass so viele meiner Freunde gegen den Bau einer neuen Moschee in Hamburg sind. Ich meine, dass es das Ziel jeden Deutschen sein sollte, Toleranz gegenüber Jedermann zu üben, unabhängig von dessen religiöser Bindung. Deshalb soll die Moschee unbedingt gebaut werden, um beiderseitig Toleranz zu demonstrieren.“
Aus diesem Grunde schlage ich vor, dass neben der Moschee zwei Nachtclubs etabliert werden, wodurch die Toleranz der Moscheebesucher demonstriert werden kann.
Einer der Clubs – für Schwule – könnte „Zum Turban Cowboy“ heißen; der andere, ein Oben-Ohne Etablissement „Du Mecca-st Mich Heiss“ Daneben sollte eine Metzgerei sein, welche Schweinfleischspezialitäten anbietet, und daran anschließend könnte ein Freilichtgrill für Spare-Ribs unter dem Namen „Iraq of Ribs“ eröffnet werden.
Auf der gegenüberliegenden Straßenseite sollte ein Dessousgeschäft mit dem Namen „Suleika Hüllenlos“ sein, in welchen sexy Mannequins im Schaufenster die Modelle vorführen. Daneben könnte es einen Schnapsladen mit dem Namen „Morehammered“ geben.

Der ist nur noch für die Götter. Danke vielmals!

26.5.2017
Asyl
Epochtimes: „Unislamisch“: Justitia-Statue auf Druck von Islamisten vor Gericht in Bangladesch entfernt

Islamistische Gruppen hatten monatelang gegen die Statue demonstriert, die die Göttin der Gerechtigkeit mit verbundenen Augen und einer Waage zeigt. Sie verlangen, einen Koran an die gleiche Stelle zu setzen.

Auf Druck von Islamisten ist in Bangladesch eine Statue der Justitia entfernt worden. Das Bildnis der Göttin der Gerechtigkeit vor dem Obersten Gerichtshof in der Hauptstadt Dhaka wurde am Freitag abgebaut. Hardliner argumentierten, die griechische Göttin sei „unislamisch“. Der Bildhauer Mrinal Haque sprach von einer „Ohrfeige für fortschrittliche Menschen“ in Bangladesch.

Islamistische Gruppen hatten monatelang gegen die Statue demonstriert, die die Göttin mit verbundenen Augen und einer Waage zeigt. Sie verlangen, einen Koran an die gleiche Stelle zu setzen.

Was bitte ist eigentlich mit der Bildung los? Justitia ist RÖMISCH und nicht griechisch! Vertrottelt jetzt die gesamte Welt? Aber trotzdem, hier sieht man was uns so blühen wird! Es hat bei uns ja ebenfalls angefangen, daß Kultur und Geschichte eliminiert werden!

25.5.2017
Asyl
Terror
1nselpresse: Die Islamisten sagen uns recht deutlich, was sie wollen - wir hören ihnen nur nicht zu

Glauben die Leute, das alles kommt aus dem Nichts? Es war schon immer da. Es gehört zu den Gründungselementen der Religion und im Unterschied zu den (im Vergleich recht harmlosen) frauenbezogenen Aspekten in anderen Monotheismen, sind zu wenige bereit zuzugeben oder zu reformieren was der Islam an Hass, Herabwürdigungen und Strafen für Frauen enthält. Es ist eine Konstante der islamischen Geschichte, gemeinsam mit den Juden, den Schwulen und der "falschen Art Moslem": Immer und überall stellt sich die Frage der Frauen. Es ist unsere eigene Schuld, denn es wurde uns oft genug mitgeteilt. Der australische Kleriker Taj Aldin al-Hilali sagte 2006 in Sydney vor 500 Gläubigen:

"Wenn ihr unverhülltes Fleisch nehmt und ihr stellt es nach draußen, ohne dass es verdeckt ist und dann kommen die Katzen und fressen es weg, wessen Schuld ist es dann - das der Katzen, oder das des unverhüllten Fleisches? Das unverhüllte Fleisch ist das Problem. Wäre sie in ihrem Zimmer, in ihrem Haus, unter ihrem Kopftuch geblieben, dann wäre nichts passiert."

25.5.2017
Asyl
Schluesselkindblog: Bitte mehr Toleranz aufbringen!

Religionen des Friedens in Aktion: Es hat mal wieder geallahuh akbart. Und diesmal hat es ein Dutzend Kinder auf einem Kinderkonzert erwischt, die ein muslimischer Flüchtling der zweiten Generation mit einer Nagelbombe in mehrere Stücke zerfetzte.
Im Namen der kulturellen Akzeptanz sind ein paar zerfetzte weiße Kinder Kolateralschäden, hauptsache es kam kein schwarzes Kind zu Schaden. Diese arroganten weißhäutigen Kinder sind sowieso nichts wert. Die weiße Rasse hat die Juden abgemurkst, die weiße Rasse hat die Sklaven unterjocht, die weiße Rasse ist alleine schon durch ihre weiße Haut rassistisch. Die Weißen haben alle Privilegien verspielt und aus diesem Grund besitzen wir keine Rechte mehr. Die Schuld aus der Vergangenheit ist nicht abbaubar. Die weißen Menschen sind zum Sterben verurteilt und gehören ausgerottet. Lang leben Schwarze und Muslime!
Eine Anklageschrift

25.5.2017
Türkei
Asyl
Focus: Lira-Crash und Zinsangst in der Türkei: Erdogan spielt mit dem Feuer

Die türkische Wirtschaft steht unter Druck. Ein Druck der sich längst auch im Wert der türkischen Lira entlädt. In Brüssel will der Türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan nun Handelserleichterungen für sein Land aushandeln.
„Die schwache Lira ist für ein so großes Importland wie die Türkei ein echtes Problem“, betont er. Eine große Gefahr sind die Kredite in Fremdwährung, die Unternehmen und Banken im ganzen Land in den vergangenen Jahren aufgenommen haben. Sie nutzen die damals noch starke Lira, um Anleihen in US-Dollar herauszugeben. Doch der Dollar zieht nun an und die amerikanische Federal Reserve Bank hat angedeutet, ihre Geldpolitik im nächsten Quartal zum ersten Mal seit Jahren etwas zu lockern und den Zins anzuheben. Das könnte den Anstieg des Dollars noch mal beschleunigen.

25.5.2017
Asyl
NWO
Lügen
Epochtimes: Schäuble: „Wir können von Muslimen lernen“ – Im Islam werden „sehr viele menschliche Werte sehr stark verwirklicht“

Finanzminister Schäuble sieht das Zusammenleben mit Muslimen in Deutschland als Chance für die Bundesrepublik. Im Islam würden "sehr viele menschliche Werte sehr stark verwirklicht". Damit meine er "auch die Toleranz".

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) sieht das Zusammenleben mit Muslimen in Deutschland als Chance für die Bundesrepublik. „Wir können von ihnen auch lernen“, sagte Schäuble am Donnerstag im Deutschlandfunk.

Im Islam würden „sehr viele menschliche Werte sehr stark verwirklicht“. Damit meine er „auch die Toleranz“. „Ich glaube zum Beispiel, dass Juden über Jahrhunderte in islamisch geprägten Ländern weniger zu leiden hatten als in christlich geprägten Ländern“, sagte Schäuble.

Hat der noch alle? Frauen verprügeln aus Toleranz? Schwule abschlachten aus Toleranz?
Die Herren der Neuen Weltordnung pfeifen anscheinend aus den letzten Löchern!

25.5.2017
Türkei
Asyl
Deutsch.RT: Griechische Küstenwache stoppt Frachter mit Sprengstoff

Die griechischen Sicherheitsbehörden haben in der Ägäis einen Frachter entdeckt, der große Mengen Sprengstoff geladen hatte und auf dem Weg von der Türkei in den Sudan war. Der Frachter sei gestoppt worden, weil die Vereinten Nationen und die EU über den Sudan ein Embargo für Waffen- und Sprengstofflieferungen verhängt haben.
Und wie immer: Erdogan weiß von nichts.

25.5.2017
Asyl
Journalistenwatch: Wie tief steckt die Bundesregierung im Hintern der Ditib?

Manchmal kriegen sogar die Grünen mit, dass in Staate Deutschland etwas faul ist, auch wenn sie diejenigen sind, die das in ihrem Multikulti-Wahn erst alles ermöglicht haben:

„Die Grünen haben den Umgang der Bundesregierung und des Sicherheitsapparats mit der Türkisch-Islamischen Union Ditib scharf kritisiert. Nach der Antwort der Regierung auf eine Kleine Anfrage der Grünen-Fraktion spricht deren Religionsexperte Volker Beck von „haarsträubendem“ Unwissen über die inneren Verhältnisse der Ditib und einer „Carte blanche“ des Innenministeriums für den Verband: „Bei der Ditib muss man endlich klare Kante zeigen“, sagte Beck dem „Kölner Stadt-Anzeiger“. Wer zulasse, dass Geistliche die Gläubigen ausspionieren, gefährde die Religionsfreiheit
Sollte es wahr sein? Wachen die auch auf? Oder ist das nur ein Zucken im Tiefschlaf?

25.5.2017
Asyl
Rechtsstaat
Journalistenwatch: Flüchtlinge immer dreister: Jetzt wollen sie die Deutschen vertreiben!

Die armen Menschen dieser Welt, die sich nach Deutschland aufgemacht haben, um hier ein „besseres“ Leben zu führen, sind leichte Beute für Linksfaschisten und werden von denen entsprechend manipuliert. Ein aktuelles Beispiel in München zeigt uns, wie gefährlich diese Gesinnungssklaven für die Deutschen werden können:
Während die Welt noch um die 22 toten Kinder und Jugendlichen in Manchester trauern, fand gestern eine Demo der Organisation Karawane München statt. Ein Spruchband mit der Aufschrift „Flüchtlinge bleiben, Nazis vertreiben“ zeigt uns, wo die Reise hingeht. Denn es sind ja eben diese Gesinnungsterroristen, die jeden, der nicht stramm links marschiert, als „Nazi“ beschimpfen, also rund 60 Millionen Deutsche.
Ich glaube langsam, daß ich heute früh nur noch Satire geboten bekomme! Das darf doch einfach alles nicht mehr wahr sein. Ich bin ja nur einer, der hier schon länger lebt, aber langsam were ich....werde ich....werde ich....

24.5.2017
Türkei
Asyl

Schluesselkindblog: Deutsche Presse verschweigt Video aus der Türkei, welches an Deutschland 1945 erinnert

  • Der größenwahnsinnige Despot Erdogan Deutsche mehrfach unter anderem als Nazis bezeichnet und Nazi-Methoden vorwirft 
  • Sich die Mehrheit eines Referendums von in Deutschland lebenden Türken die Scharia herbeisehnt
  • Die Türkei ein Präsidialsystem, sprich eine Diktatur auslebt
  • Türken offen gestehen, Deutschland gehöre den Türken und nur ein toter Deutsche ist ein guter Deutsche 
  • Die Türkei andere Länder für geopolitische Ziele, sprich Erdogans neues osmanisches Reich über die Klinge springen lässt

24.5.2017
Asyl
Welt: „Keine kulturelle Kampfzone“ – Gericht verbietet Kopftuch für Richterinnen
Eine Referendarin sah sich durch das Kopftuchverbot diskriminiert – sie klagte. Zu Unrecht, findet der Hessische Verwaltungsgerichtshof. Sein Urteil führt zu Einschränkungen für Richterinnen mit Kopftuch.
OK, damit ist das dämliche vorherige Urteil aufgehoben

24.5.2017
Türkei
Asyl
Merkur: Bundeswehr-Abzug? Erdogan: „Dann sagen wir eben auf Wiedersehen“

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan sieht einem möglichen Abzug der deutschen Soldaten von der türkischen Luftwaffenbasis Incirlik gelassen entgegen.

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan sieht die EU in der Pflicht, über ein mögliches Ende des EU-Beitrittsprozesses mit seinem Land zu entscheiden. „Die Europäische Union wartet darauf, dass die Türkei sich zurückzieht“, sagte Erdogan am Mittwoch in Ankara vor seinem Abflug nach Brüssel. Es liege aber an der EU, einen solchen Beschluss zu fällen. „Wenn ihr die Entscheidung trefft, machen wir auch keine Schwierigkeiten.“ Erdogan betonte erneut, eine EU-Mitgliedschaft sei für die Türkei nicht alternativlos. „Das sollte man auch wissen.“


24.5.2017
Asyl
Schluesselkindblog: „Religion des Friedens“: WANN HÖRT IHR ENDLICH AUF ZU LÜGEN?

Diese Kinder hier sind tot, weil eure (unsere) Politiker, Medien und natürlich die Buntmenschen, die Refugees-Welcome-Klatscher, usw. nicht aufhören wollen, ihre Lügen zu verbreiten, was die sog. „Religion of Peace“,  zu deutsch auch „Botschaft des Friedens“,  anbelangt!

Terroranschläge allein in Europa der jüngsten Zeit
Deutschland: Berlin, Ansbach, Würzburg …
Großbritannien: Anschlag in Manchester am 22. Mai 2017 – mutmaßlicher islamistischer Hintergrund
Frankreich: Anschlag in Paris am 20. April 2017 – mutmaßlicher islamistischer Hintergrund
Schweden: Anschlag in Stockholm am 7. April 2017
Russland: Anschlag in St. Petersburg am 3. April 2017 – mutmaßlicher islamistischer Hintergrund
Großbritannien: Anschlag in London am 22. März 2017
Und es geht so weiter.....

24.4.2017
Asyl
1nselpresse: Migranten in Calais beginnen wieder damit britische LKWs anzugreifen

Offiziell ist es ihnen nun verboten, das Gebiet um Calais zu betreten, allerdings zeigt eine Reihe von "extrem gewalttätiger" Zwischenfälle vom Sonntag, dass sie so langsam wieder zurückkommen. Eine lokale Polizeiquelle sagte:
"Sie bauen mit Mülleimer improvisierte Strassenblockaden und versuchen, die nach England fahrenden LKWs anzuhalten, um an Bord zu kommen.

Bislang wurden zwei Windschutzscheiben eingeschlagen und bei einem weiteren LKW wurden die Reifen zerstochen. Ein Fahrer musste mit Verletzungen im Gesicht ins Krankenhaus gebacht werden."
Warum bitte wollen die eigentlich alle so nach England? Ich dachte es wird behauptet, daß Deutschland das Gelobte Land ist. Oder ist für England noch so einiges geplant die nächste Zeit? Der Anschlag auf dem Konzert ist wahrscheinlich eher eine Art Ablenkungsmanöver gewesen. In der Weltpresse tut sich in den Tagen nämlich einiges!

24.5.2017
Lügen
Asyl
Epochtimes: ‚Besorgte Lehrerin‘ schreibt an die Bundeskanzlerin: „Ihre Migrationspolitik hat sich mehrfach als Trojanisches Pferd erwiesen“

Auch hätte ich gerne gewusst, warum das BAMF im Jahr 2014 einen regelrechten Asylwerbefilm durch die Hamburger Firma Miramedia in mehreren Sprachen wie z.B. Farsi, Paschtu und sogar Serbisch produzieren ließ und diesen ins Netz stellte? (14) Dieser Film ergibt insoweit keinen Sinn, als dass Deutschland von sicheren Drittstaaten umgeben ist und Asylbewerber, die per Flugzeug nach Deutschland kommen, ohnehin direkt einem Asylverfahren zugeführt werden.

Warum also dieses Video, das so weit von der Realität entfernt ist wie die Sonne von der Erde? Warum wurde der Tweet #Dublin-Verfahren syrischer Staatsangehöriger werden zum gegenwärtigen Zeitpunkt von uns weitestgehend faktisch nicht weiter verfolgt vom BAMF am 25.08.2015 um 4 Uhr 30 abgesetzt? (15)
Hier ist der interessanteste Teil vom Brief: Wie bitte? Die drehen auch noch Werbeclips um die Leute her zu holen?


24.5.2017
Türkei
Asyl
Deutsch.RT: Kritik an der Türkei? NATO droht Österreich mit Ausschluss aus Gremien

Aus Ärger über Kritik aus dem neutralen Österreich blockiert die Türkei seit Monaten NATO-Programme. Jetzt reagieren die Bündnispartner. Allerdings nicht so, wie es sich die neutrale Alpenrepublik vorgestellt hätte.

Österreich muss wegen seines Streits mit der Türkei damit rechnen, bis auf weiteres nicht mehr an den so genannten "Partnerschaftsprogrammen" der NATO teilnehmen zu dürfen. Wie ein Sprecher des Militärbündnisses am Dienstag bestätigte, soll die militärische Zusammenarbeit mit Nicht-Mitgliedern künftig "länderspezifisch geplant" werden.
Langsam hört doch wirklich alles auf. Der größenwahnsinnige Sultan darf alle, nur eines kann er nicht verknusern: Kritik an der eingenen Person. Er beleidigt alles und jeden aber selber kann er nichts einstecken. Ich glaube, der macht es nciht mehr lange.


23.5.2017
Asyl
Terror
1nselpresse: IS Unterstützer feiern den Terroranschlag von Manchaster im Internet; ein Nutzer "prognostizierte" den Anschlag vier Stunden vor der Explosion

IS Unterstützer haben über den Terroranschlag in der Manchester Arena gejubelt, bei dem 22 Personen getötet und 119 verletzt wurden.

Vor dem Selbstmordanschlag auf ein vollbesetztes Ariana Grande Konzert, bei dem vor allem Kinder anwesend war, wurden bei Twitter zwei Nachrichten veröffentlicht.

Eine davon, die gestern um 18:32 Uhr geschrieben wurde und damit nur Stunden, bevor eine Nagelbombe im Eingangsbereich explodierte lautet:
"Das ist nur Terror."

23.5.2017
Türkei
Asyl
Krone: Erdogan will mit NATO Österreich massiv schaden

Stopp der "Partnerschaft für den Frieden", keine Kooperation bei Truppenübungen und bei der Ausbildung und auch kein Austausch mehr von Geheimdienst- Infos im Anti- Terror- Kampf: Das alles droht Österreich, wenn sich die Türkei am Donnerstag mit ihren Forderungen bei der NATO- Generalversammlung in Brüssel durchsetzt. Laut Diplomaten handelt es sich um eine Racheaktion des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan gegen Österreichs Bundesregierung.
Erdogan darf nölen, beileidigen und andere schlecht machen! Aber selber kann er nichts einstecken! Mit solchen Leuten will man doch eigentlich nichts zu haben! Warum bitte kriechen dem immer noch Politiker regelrecht in den Allerwertesten?

23.5.2017
Asyl
Terror
Epochtimes: Terroranschlag bei Konzert in Manchester: 8-jähriges Mädchen unter Opfern – IS reklamiert Anschlag von für sich

Bei einem Anschlag in einer Konzerthalle in der englischen Stadt Manchester sind nach Polizeiangaben mindestens 22 Menschen getötet und etwa 59 weitere verletzt worden. Auch Kinder unter den Toten.
14:11 Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) hat den Anschlag von Manchester mit 22 Todesopfern für sich reklamiert. Der IS veröffentlichte am Dienstag auf einem seiner Kanäle in den sozialen Medien eine Erklärung, in der es hieß, „einer der Soldaten des Kalifats“ habe die Bombe inmitten der Menschenmenge in Manchester platziert. In der Erklärung wurde mit weiteren Anschlägen gedroht.
Wer jetzt noch nicht kuriert ist von unserer Asylpolitik dem ist nicht mehr zu helfen!

23.5.2017
Asyl
Journalistenwatch: Die neue Völkerwanderung

Einst war Rom das Ziel der Invasion, heute ist es die Europäische Union – Das Imperium Romanum ging unter, weil es die Einwanderung nicht mehr meisterte – Die Schlepperbanden im Mittelmeer und die NGO – Systematischer Rechtsbruch unter den Augen der Behörden – Kesseltreiben gegen den Staatsanwalt, weil er dagegen ermittelt – Keine schöne, sondern eine bedrohliche neue Welt
Der aus Äthiopien stammende und geflüchtete Asfa-Wossen Asserate sagte 2015 in einem Gespräch mit der FAZ: „Was die afrikanischen Flüchtlinge betrifft, fürchte ich, werden wir bald nicht mehr von Migration sprechen, sondern von Völkerwanderung.“

23.5.2017
Asyl
Journalistenwatch: Gewaltprotokoll: Ein Wochenende auf dem „Plauener Frühling“

Sachsen/Plauen – Die Zeiten, in denen man sich unbefangen unter einer Ansammlung von Menschen bewegen konnte, ohne gewalttätige Übergriffe befürchten zu müssen, diese Zeiten sind aufgrund einer unverantwortlichen Politik vorbei. Ein Blick in das Polizeiprotokoll der Stadt Plauen von nur einem Wochenende zeigt, wie wenig beherrschbar die Realität geworden ist. 
Höchst interessantes Polizeiprotokoll in dem Artikel. Langsam reicht es! Anmerkung in eigener Sache: Meinem Frauchen erlaube ich nicht mehr in Nürnber mit der U-Bahn zu fahren nach 21.00 Uhr. Und sie ist ziemlich wehrhaft.

23.5.2017
Türkei
Asyl
Welt: Erdogan löst wegen Österreich Eklat bei der Nato aus

Kaum ein EU-Land kritisierte die Türkei so scharf wie Österreich. Das soll für das Alpenland nun Konsequenzen haben: Die Türkei will durch ein Veto dafür sorgen, dass Österreich von wichtigen Nato-Programmen ausgeschlossen wird.
Anlass für das Veto der Regierung aus Ankara sind die anhaltenden Forderungen aus Wien nach einem Abbruch der EU-Beitrittsgespräche und der Kritik österreichischer Politiker an Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan reagiert. Die Entscheidung soll am heutigen Dienstag fallen, wie die WELT unter Berufung auf hohe informierte Nato-Diplomaten erfuhr

23.5.2017
Asyl
Terror
Merkur: Explosion bei Ariana-Grande-Konzert - NBC: Mindestens 20 Tote

Am Rande des Konzerts von Ariana Grande in Manchester ist es Berichten zufolge zu mindestens einer Explosion gekommen. Die Polizei hat mehrere Tote bestätigt.

  • Am Rande eines Konzert des Popstars Ariana Grande in Manchester wurden Explosionen gemeldet.
  • Die Polizei hat mehrere Todesopfer bestätigt.
  • Die weitere Lage ist noch völlig unklar.

23.5.2017
Asyl
Terror
Deutsch.RT: Live-Updates zu Explosionen bei Konzert von Ariana Grande in Manchester

In Manchester soll es nach einem Konzert von Ariana Grande laut Zeugenberichten zu zwei Explosionen gekommen sein. Rettungskräfte sind bereits auf dem Weg zur Arena. Von offizieller Seite sind die Explosionen nicht bestätigt. Polizei bestätigt erstes Todesopfer.

Der Zugverkehr rund um die Victoria Station wurde vorerst eingestellt. Die Menschen sollen den Bereich rund um die Arena meiden. Die Polizei spricht mittlerweile von einem „schweren Vorfall“.


22.5.2017
Lügen
Asyl
Epochtimes: Arbeitslose Flüchtlinge: Wie zwei Drittel durch die offizielle Statistik fallen

Die Zahl der arbeitslosen Flüchtlinge ist „besonders irreführend“, schreibt ein Wirtschaftsmagazin: Im April 2017 gab es in Deutschland gerade mal 179.211 arbeitslose „Personen im Kontext von Flüchtlingsmigration“. Wie ist das möglich?

Wie viele Flüchtlinge sind arbeitslos? Laut der Statistik der Bundesagentur für Arbeit ist die Zahl außergewöhnlich niedrig.

Im April 2017 waren es gerade mal 179.211 arbeitslose Migranten. Die Bundesagentur für Arbeit (BA) hat dafür im Juli 2016 eine spezielle Statistik eingerichtet. Seit dem Beginn dieser Aufzeichnungen gab es einen Anstieg um rund 27 Prozent, schreibt das Wirtschaftsmagazin „Makronom„. Bemerkenswert ist, dass die Gesamtarbeitslosenzahl in Deutschland im gleichen Zeitraum gesunken ist.
Hier wird doch schon wieder handfest gelogen!


22.5.2017
Türkei
Asyl
Focus: Türkei am Boden: Jetzt muss Erdogan in Brüssel um Hilfe betteln
Seine Sticheleien in Richtung EU wird sich der türkische Präsident Tayyip Erdogan diese Woche verkneifen müssen. Der türkischen Wirtschaft geht es immer schlechter und er ist von der EU abhängiger denn je. Das setzt die EU jetzt als Druckmittel ein
Am Donnerstag (25. Mai) trifft sich der türkische Präsident Tayyip Erdogan mit EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und EU-Gipfelpräsident Donald Tusk. Ein wichtiger Termin für Erdogan. Die Hoffnung der Türkei ruht auf der Zollunion mit der EU. Das ist die kleinere Alternative zum Beitritt. Der ist mit dem Gebaren des Staatschefs in weite Ferne gerückt.

22.5.2017
Türkei
Asyl
Deutsch.RT: Über 22 Jahre Haft für Chefs eines Satiremagazins in der Türkei

Nach der Veröffentlichung eines Erdogan-kritischen Titelblatts hat ein türkisches Gericht zwei Chefs des politischen Satiremagazins Nokta zu 22 Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt. Cevheri Güven und Murat Capan werde vorgeworfen, das Volk zu einem "bewaffneten Aufstand" gegen die Regierung aufgewiegelt zu haben, meldete die Nachrichtenagentur DHA am Montag. Das Gericht erließ zudem Haftbefehl gegen die Journalisten, deren Aufenthaltsort zunächst unklar war.
Und Angela Merkel sowie Claudia Roth stecken schon bis zu den Schultern im A....von Erdogan. Wie weit muß es eigentlich noch kommen, bis der Rest der Herde aufwacht was eigentlich geschieht?

22.5.2017
Asyl
1nselpresse: Schweden: Migranten sind für 90% aller Schiessereien verantwortlich

Schweden verantwortlich sind, womit wieder einmal deutlich wird, wie sehr der grenzenlose Import von "Flüchtlingen" Schwedens soziale Probleme verschärft hat. FriaTider berichtet:
"Hinter fast allen Morden und Mordversuchen mit Schusswaffen stecken junge Männer mit Migrationshintergrund, wie eine aktuelle Umfrage ergab. Die meisten von ihnen stammen aus dem Mittleren Osten und Nordafrika."
Die Zahl stammt aus einer Recherche der schwedischen Zeitung Dagens Nyheter, die herausfand, dass von 100 Personen, die in Morde und Mordversuche mit Schusswaffen involviert waren, 90 von ihnen über mindestens einen im Ausland geborenen Elternteil verfügt.
Ich wette, daß es in Deutschland gamz genauso aussieht. Ich fordere langsam die Bewaffnung der Bevölkerung!

22.5.2017
Asyl
Islam
1nselpresse: Im Unterschied zu Obama sprach Trump den "islamischen Terror" unverblümt an

Im Unterschid zu Obama, der auf die islamische Verbitterung gegenüber dem Westen einging, indem er Amerikas Fehler ansprach, so hat Trump bei seiner Rede in Riad am Sonntag den Terrorismus hervorgehoben und forderte die arabische und muslimische Welt dazu auf, den Frieden zu suchen, indem sie "das Problem des islamischen Extremismus und der Islamisten und des islamischen Terrorismus jeder Form ehrlich konfrontieren."
Es ist alles so wiedersprüchlich was Trump tut. Erst kriecht er den Bilderbergern doch in den Arsch und dann das! Eines deren höchsten Ziele ist es Europa mit Moslems zu fluten! Dann ist das wieder kontra-produktiv!

22.5.2017
Asyl
Islam
1nselpresse: Video: "Mohammed war ein Feminist, Umweltaktivist und Tierrechtsaktivist"

Und ganz ehrlich, ich würde auch als Märtyrer sterben für die muslimiche Gemeinschaft. Mit erhobenem Haupt. Ich sterbe lieber kompromisslos. Und wenn ich dann meinen Herrn treffe, dann kann ich wenigstens sagen, weisst du Allah, ich habe für dich gekämpft und ich bin gegen das Unrecht aufgestanden, und zwar genau so wie du es uns gelehrt hast.
Und genau hier haben wir den Grund, warum sich so viele Deutsche zum Islam wenden! Ich sterbe leiber stehend als mein Haupt zu beugen! Das sollten sich einige mal zu Herzen nehmen und nicht gleich auf eine Sekte reinfallen!
Aber der Artikel ist anscheinend auch einmal eine Gegendarstellung. Allerdings paßt der Name Islam (Unterwerfung) immer noch nicht so richtig ins Bild.


22.5.2017
Asyl
Epochtimes: Einbrecherclan ausgehoben – für jeden fünften Einbruch in Deutschland verantwortlich

Der Münchener Polizei ist ein Schlag gegen eine kriminelle Großfamilie gelungen. Jeder fünfte Einbruch in Deutschland geht möglicherweise auf ihr Konto.
Der Clan habe dabei eine klare Hierarchie. Drahtzieher und Vermögensverwalter lebten im Ausland, Wohnungsgeber in Deutschland. Dann gebe es Helfer bei der Logistik, etwa beim Stellen von Autos. Bei den Einbrechern selbst handle es sich meist um Mädchen.
Sollen wir jetzt etwa hoffen, daß das Gewäsch der Polit-Marionetten über Einbrüche jetzt vorbei ist? Geht doch!

22.5.2017
Asyl
Schluesselkindblog: Syrer stechen fünf Deutsche ab

Die hier verfassten Beiträge stellen lediglich eine Auswahl dessen dar, womit wir in Deutschland tagtäglich konfrontiert werden. Die Morde und Verbrechen an den Einheimischen haben mittlerweile ein derartiges Ausmaß erreicht, dass es den Flüchtlingsbefürwortern und Islamapologeten, die diese Zustände befürworten und herbeisehnten, die letzten Kräfte abverlangt, die Augen vor der Realität zu verschließen und die Scheuklappen ein Stückchen weiter Richtung Oberlippe zu ziehen. All jene, die in ihrem Leben keine Erfahrungen mit fremden Kulturen sammeln durften und auf die Verblendungen der Medien hineinfielen, dürfen nun ihre eigenen Erfahrungen mit der Religion des Friedens und der Kultur der Bereicherung und dem sagenumwobenen Intellekt sammeln. Wer sich ein möglichst realitätsnahes Bild von den allgegenwärtigen Zuständen machen möchte, multipliziert die in der Presse erschienenen von Migranten begangenen Straftaten mit dem Faktor x.
Eigentlich wollte ich solche Meldungen nicht bringen auf meinem Nachrichten-Blog. Aber es nimmt doch langsam überhand. Es sollte doch verbreitet werden, daß auch der letzte Dumm-Deutsche-Gutmensch mitbekommt was hier in diesem Lande eigentlich abläuft. Irgendwie alles noch vor der Wahl. Schlecht koordiniert kann ich nur sagen!

22.5.2017
Türkei
Asyl
Epochtimes: Amnesty bezeichnet „willkürliche Entlassungen“ von Staatsdienern in der Türkei als Menschenrechtsverletzungen

Die Massenentlassungen von Staatsbediensteten per Notstandsdekret in der Türkei verstoßen nach Einschätzung von Amnesty International gegen Menschenrechte.
Seit dem Putschversuch im Sommer vergangenen Jahres seien mehr als 100.000 Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes entlassen worden, darunter Justizmitarbeiter und Angehörige der Streitkräfte, schrieb die Menschenrechtsorganisation am Montag in einem Bericht mit dem Titel „Kein Ende in Sicht“.
Warum reden eigentlich alle immer noch von einem Putsch? Ob das nun von Erdogahn selber inszeniert wurde oder tatsächlich einer war ist immer noch nicht geklärt. Für einen ECHTEN Putsch war die ganze Aktion doch wohl mehr als dilletantisch!

21.5.2017
Asyl
Lügen
Journalistenwatch: Antwort auf Anfrage der AfD Sachsen: Grenzöffnung ursächlich für Kriminalitätsexplosion


Eine Große Anfrage der AfD-Fraktion zur organisierten Kriminalität (Drucksache 6/8753) brachte  CDU-Innenminister Ulbig in die Bredouille. Er sah sich genötigt, die neuesten Zahlen zu veröffentlichen. Danach hat die organisierte Kriminalität in Sachsen exorbitant zugenommen und der Ausländeranteil an dieser Zunahme ist in den letzten zehn Jahren von 36 auf 72,6 Prozent explodiert.

Der innenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Sebastian Wippel:

„Seit Jahren kritisiert die AfD-Fraktion die naive Politik der offenen Grenzen durch die Konsensparteien und den damit verbundenen Import von organisierter Kriminalität. Von Politik und Medien wurde uns dafür regelmäßig das Schüren von Angst vorgeworfen. Nun muss CDU-Innenminister Ulbig unsere schlimmsten Befürchtungen bestätigen: Sachsen ist zum Tummelplatz ausländischer Krimineller geworden, die Bürger werden systematisch ausgeplündert.


21.5.2017
NWO
Asyl
1nselpresse: In nur zwei Tagen erreichen weitere 4.400 afrikanische Migranten Italien

Viele NGOs wurden zu Komplizen der Schleuser, indem sie einen verlässlichen Pendelverkehr für afrikanische Migranten nach Europa einrichteten und damit die Kosten der Schmuggler senkten und ihr "Geschäftsmodell" verbesserten, wie es im Bericht heisst.

Die Hilfe durch die NGOs hat es für die Schleuser so gut wie unnötig gemacht, seetüchtige Boote zur Verfügung zu stellen, welche die gefährliche Überfahrt über das südliche Mittelmeer schaffen, wie der Bericht meint, weil die Schleuser ihre Passagiere nur noch wenige Seemeilen vor die libysche Küste bringen müssen, wo sie dann von den Schiffen "gerettet" werden.

21.5.2017
Asyl
Schluesselkindblog: Vergewaltigungsepidemie und 170 vermisste Kinder in Niedersachsen

Vor allem minderjährige Mädchen stehen im Visier der „Zugewanderten“, die sich an den Schülerinnen nicht nur sexuell vergehen. Informanten zufolge, die sich um die vergewaltigten Opfer sorgen, werden die Mädchen in den Wohnungen der Migranten wie Haushunde gehalten und nicht selten bei Zuwiderhandlungen zum Drogenkonsum gezwungen. Die Täter gehören überwiegend dem islamischen Kulturkreis an, dort genießen die Frauen weniger Rechte als die Ziege vor dem häuslichen Scheunentor. Die Mädchen werden von den Asylinvasoren auch gezwungen, ein Leben lang an ihrer Seite zu bleiben. Die Polizei und Presse schweigt über diese Details.

21.5.2017
Asyl
Focus: Deutsche Leitkultur und islamische Lebensweise

Mit dem Sieg der islamischen Revolution im Iran 1979 brach eine neue Ära in der Konfrontation zwischen dem Islam und dem Westen an. Bislang wurde der Westen mit seinen eigenen ideologischen Waffen bekämpft, die Befreiungsbewegungen der Dritten Welt, einschließlich den islamischen Ländern, waren nationalistisch, sozialistisch oder marxistisch orientiert.

Sie kämpften gegen den Kolonialismus und Imperialismus, alles Ideologien aus dem politischen Repertoire des Westens.

Dann hat sich der Islam unter der Führung von Khomeini mit dem Sieg über den „Lakaien der Imperialisten“ Schah Reza Pahlavi veredelt und fügte sich in die Reihe der erfolgreichen antiimperialistischen Bewegungen ein. Deshalb gewann im Westen der Islam, der bislang als rückständige Religion galt, an Prestige und man schämte sich nicht mehr, sich zu ihm zu bekennen.

21.5.2017
Asyl
Journalistenwatch: Psychisch verwirrter Einzeltäter sticht in Mailand drei Polizisten nieder: Keine Meldung in deutschen Medien!

Der 21-jährige „tunesische“ Italiener Ismail Tommaso Ben Yousef Hosni hat am Donnerstag 18.5. gegen 18 Uhr am Mailänder Hauptbahnhof bei einer Personenkontrolle zwei Soldaten und einen Polizisten mit einem Küchenmesser angegriffen und verletzt.
Nun meldete der Corriere della Sera, er habe sich einen Bart wachsen lassen und sich „auf dem Pfad der Radikalisierung“ befunden. La Repubblica berichtet, er habe ISIS-Videos auf seiner Facebook-Seite gepostet, u.a.  eines, das er als „das Schönste, das ich je gesehen habe“, bezeichnet hat.

21.5.2017
Asyl
Journalistenwatch: Europa begeht Selbstmord!

Mit seinem neuen Buch “The Strange Death of Europe“ zündet der bekannte britische Journalist und Autor Douglas Murray eine Handgrante und wirft sie mitten in die Einwanderungs- und Identitätsdebatte, die überall auf dem Kontinent an Fahrt gewinnt.

“Europa begeht Selbstmord”, schreibt der 37jährige Murray. „Oder zumindest seine Führer haben diesen Selbstmord beschlossen…Das Ergebnis: am Ende ihres Lebens werden viele der jetzt lebenden Menschen feststellen, dass Europa nicht mehr Europa ist und die Europäer den einzigen Platz auf der Welt verloren haben, den sie ihr Zuhause nennen.“

Dafür gibt es seiner Meinung nach zwei Gründe. Zum einen stimmten die europäischen Politiker wissentlich einer Masseneinwanderung von Menschen zu, „die die kalten und regnerischen nördlichen Städte mit Leuten füllt, deren Kleidung eher auf einen Gebirgspass Pakistans oder in die arabischen Sandstürme“ passt.

Zum Glück bekommen es immer mehr Gutmenschen mit was eigentlich abläuft. Weitermachen mit der Nicht-Mainstream-Informationsflut. Das gilt für ALLE!

21.5.2017
Psychologie
Asyl
Schluesselkindblog: „Der Neger braucht Führung und Anleitung“

Original erschienen in American Renaissance Februar 2009 unter dem Titel Morality and Abstract Thinking – How Africans may differ from Westerners. Der englische Originaltext findet sich unter anderem auf dem Blog Whitelocust.
Ich bin Amerikaner und habe zwischen 1976 und 1988 in mehreren afrikanischen Universitäten Philosophie gelehrt und seither in Südafrika gelebt. Als ich das erste Mal nach Afrika kam, wusste ich praktisch nichts über den Kontinent oder seine Menschen, aber ich lernte schnell. Mir fiel zum Beispiel auf, dass Afrikaner nur selten Versprechen hielten und auch keinen Anlass sahen, sich zu entschuldigen, wenn sie eines brachen. Es war, als ob ihnen nicht bewusst wäre, dass sie irgendetwas getan hatten, für das man sich entschuldigen müsse.
Der Titel ist mehr als unglücklich gewählt. Aber der Bericht hat es in sich. Unbedingt lesensewert.

21.5.2017
Asyl
Anonymousnews: Unter den Augen der KFOR: Saudi-Arabien und Türkei errichten Kalifat im Kosovo
Das Saudi-Königreich strebt offenbar danach, seine radikale Auslegung des Islam auch im Kosovo zu verbreiten. Dies geht aus einem geheimen Papier der Bundesregierung hervor, das der „Welt“ vorliegt. Auch die Türkei baue ihren Einfluss in der Region aus. Die Bundesregierung hat in einer Antwort auf eine parlamentarische Anfrage der Linken-Abgeordneten Sevim Dagdelen dargelegt, dass Saudi-Arabien […]

21.5.2017
Asyl
Anonymousnews: Islamisierung Deutschlands: Wenn auf deutschem Boden islamisches Recht gilt
Wegen unserer integrationsunwilligen Mitbürger aus dem islamischen Kulturkreis trennen wir jetzt Männer und Frauen in Schwimmbädern, die etwa in Norderstedt nur noch zu getrennten Zeiten auf die Rutsche dürfen. Auch im Regionalexpress zwischen Leipzig und Chemnitz schützen wir Frauen nun vor der neuen kulturellen Bereicherung und führen – wie in Saudi-Arabien – separate Frauenabteile ein. […]
Aha, Gleichberechtigung! Was halen wohl unsere Gender-Emanzen davon?

21.5.2017
Asyl
Anonymousnews: Familiennachzug? Immer öfter müssen Asylanten zum DNS-Test – nur in Deutschland nicht
Überall in der Europäischen Union erkennen Behörden, welche Konsequenzen der »Familiennachzug« von anerkannten Asylanten für die Zusammensetzung der Gesellschaft haben wird. Nun ziehen viele die Notbremse und schicken die Asylanten erst einmal zum DNS-Test. Ganz anders ist es in Deutschland. Dort gibt es Ärzte, die sich auf DNS-Bescheinigungen spezialisiert haben, auch wenn sie die Probanden […]
Endlich mal eine gute Idee. Bin ja gespannt, was jetzt wieder die Gurmenschen für eine Ausrde erfinden.

21.5.2017
Asyl
Deutsch.RT: Australien setzt Bootsflüchtlingen Ultimatum

Australiens Regierung stellt den illegal ins Land gekommenen Bootsflüchtlingen ein Ultimatum: Sie müssen bis zum 1. Oktober einen Asylantrag stellen, sonst droht die Abschiebung. Derzeit lebten etwa 7.500 Bootsflüchtlinge in Australien, die ihren Flüchtlingsstatus noch nicht bewiesen haben. Australien könne es sich nicht leisten, Sozialleistungen für Menschen zu bezahlen, die keine echten Flüchtlinge seien, gab Einwanderungsminister Peter Dutton am Sonntag in Brisbane bekannt.
Komisch, bei denen funktioniert das. Warum klappt das nicht bei uns?

21.5.2017
Asyl
Journalistenwatch: Die „Dankbarkeit“ der so genannten Flüchtlinge

Es sind die Geschichten aus dem Alltag, die uns immer wieder zeigen, wie naiv doch diese so genannten Gutmenschen sind und wie undankbar sich einige der „Schutzbedürftigen doch gegenüber denjenigen zeigen, die ihre Freizeit dafür opfern, dass es ihnen auch an nichts fehlt.

Die „Westfalenpost“ schreibt:

„Nach Diebstahl im Schwelmer Warenhaus für Flüchtlinge fühlen sich Helferinnen nicht mehr sicher. Wunsch nach mehr männlichen Ehrenamtlichen…


21.5.2017
Asyl
Psychologie
Journalistenwatch: Der Kult um die sogenannte „Migranten-Bringschuld“

In Gutmenschen- und Politikerkreisen (die beiden Begriffe sind nicht synonym, da beim Letztgenannten das Element der naiven „Gutheit“ fehlt) – in diesen Kreisen also sind, im Zusammenhang mit Zuwanderung und Asyl, zahlreichen leere Sprachhülsen im Umlauf. Die hirnloseste von diesen ist mit Abstand der oft gehörte Satz “Integration ist Bringschuld“.
Ja, stimmt. Wo bitte habe ICH den Wirtschaftflüchtlingem gegenüber eine Bringschuld? Solche Artikel sollten als Flublatt ausgedruckt werden und in jeden Briefkasten eingeworfen werden. Ich jedenfalls tue meinen Teil um so etwas zu verbreiten. Und zwar handfest nicht nur virtuell.

21.5.2017
Asyl
Epochtimes: BAMF: Keine Überprüfung der Asylentscheidungen von Migranten, die lediglich einen Fragebogen ausfüllen mussten

Wegen Franco A. werden vom BAMF nun "Stichprobenkontrollen" bei Migranten durchgeführt, bei denen es zu einer Anhörung gekommen ist. Migranten, die lediglich einen Fragebogen ausfüllen mussten, werden nicht kontrolliert.
Bei den aktuellen Kontrollen im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) werden keine Asylentscheidungen überprüft, bei denen Migranten lediglich einen Fragebogen ausfüllen mussten und eine Befragung durch BAMF-Mitarbeiter ausblieb. Das erklärte eine Sprecherin der Nürnberger Behörde der „Welt am Sonntag“. Ein wesentlicher Kritikpunkt im Fall Franco A. seien demnach Mängel in der Anhörung.
Ich fasse es nicht. Das kommt jetzt erst raus? Das ganze System sollte mal gründlichst überprüft werden, und zwar dalli! Aber nicht von links, grün oder rot!

21.5.2017
Asyl
Journalistenwatch: Dank deutscher „Schlepperbanden“: Neue Migrantenwelle flutet Italien!

Italien – Ungeachtet des Mafiaskandals im größten Flüchtlingslager Italiens – Jouwatch berichtete – läuft das “Rettungsgeschäft” auf dem Mittelmeer weiter wie geschmiert. In den letzten Tagen erreichten 4400 Migranten dank Küstenwache und NGO-Schiffen wieder die Küsten Italiens.
Einer Studie vom letzten November zufolge, steigt mit ihrer Ankunft auch die Kriminalität. Damit hat der Norden Italiens, mit der höchsten Dichte an Migranten, das erste Mal den Süden abgehängt. Steigt die Zahl der Migranten um 1 Prozent, steigt die Kriminalitätsrate zeitgleich um 0,4 Prozent, so die Studie der Confcommercio Gruppe. Die Zahlen belegen das erste Mal den Anstieg der Kriminalität im Zusammenhang mit Migranten: demnach ist die Kriminalitätsrate bei legalen Migranten fast doppelt hoch wie die bei italienischen Bevölkerung. Bei illegalen Migranten schnellt die Zahl auf mehr als 50 Prozent hoch – hier waren von 247 Personen 148 kriminell.

20.5.2017
Asyl
Epochtimes: Ist ein deutscher Islam möglich? – Ja. Aber nur auf Basis der Scharia

Der CDU-Politiker Jens Spahn forderte Ende März einen „deutschen Islam“. Er besuchte dafür am Dienstag eine Hinterhofmoschee in Berlin Wedding, die vom Verfassungsschutz beobachtet wird.

Es stellt sich die Frage, ob ein deutscher Islam überhaupt möglich ist. Ein Blick auf die „Kairoer Erklärung der Menschenrechte im Islam“ (KEM) vom 4. August 1990 könnte eine Antwort liefern.
Das „göttliche Gesetz“ steht über UNO-Menschenrechten

Die Re-Islamisierungsbewegung nach der Islamische Revolution von 1979 im Iran hatte zur Folge, dass der Iran die UNO-Menschenrechtserklärung von 1948 als eine „säkulare Interpretation der jüdisch-christlichen Tradition“ bezeichnete, die nicht dem „islamischen Gesetz“ folge und deshalb nicht auf Muslime angewandt werden könne, berichtete die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) schon 2010.

20.5.2017
Türkei
Asyl
Deutsch.RT: Türkei: Zeitung erscheint nach Festnahmen mit leeren Seiten

Einen Tag nach der Festnahme zweier Mitarbeiter der regierungskritischen Zeitung "Sözcü" in der Türkei ist die Tageszeitung aus Protest mit komplett leeren Seiten erschienen. Den Verhafteten werden Straftaten zugunsten der "Gülen-Bewegung" vorgeworfen.

Nur wenige Stunden nach der Festnahme der Verantwortlichen für den Online-Auftritt der Zeitung, Mediha Olgun, sei der für die westtürkische Metropole Izmir verantwortliche "Sözcü"-Korrespondent Gökmen Ulu ebenfalls in Polizeigewahrsam genommen worden, meldete die Nachrichtenagentur DHA am Freitagabend.

Am Samstag erschien das Blatt unter der Überschrift "19. Mai Spezialausgabe zur Pressefreiheit" - die übrigen 19 Seiten der Zeitung blieben aus Protest leer.
Warum rieche ich bereits den Bürgerkrieg in der Türkei?


20.5.2017
Asyl
Schluesselkindblog: Migranten in Leipzig sorgen für Ausnahmezustand

Streit in der Eisenbahnstraße eskaliert: Blutige Messerstecherei zwischen Migranten, Polizisten verletzt
Merkels Multibuntiland ist endgültig in Deutschland angekommen. Blutiger Ringelpieks mit Abstechen, Flaschenwerfen anstatt Flaschendrehen, Vergewaltigungen und „Mensch ärgere dich nicht, sonst messer ich dich“ beherrschen langsam aber allmählich die Straßen Deutschlands.

Haben wir hier eigentlich nicht genug eigene Probleme mit unserer Drogenkultur. Da brauchen wir die Kulturbereicherer nun wirklich nicht dazu. Wer bezahlt eigentlich die ganzen Polizeieinsätze? Die entsprechenden Heimatländer?

19.5.2017
Asyl
Anonymousnews: Wird die Beschwichtigung gegenüber dem Islam Deutschland ins Verderben stürzen?
Im neuen rot-rot-grünen Berliner Senat sitzen zum ersten Mal Politiker in verantwortlicher Position, welche die islamische Scharia als künftigen Teil der multikulturellen Realität in Deutschland einführen und fördern wollen. Der früherer ARD-Korrespondent Samuel Schirmbeck ist heute 75 Jahre alt und lebt in Berlin. Als Nahostkorrespondent in Algerien hat er viele Jahre das Leben und die Veränderungen […]

19.5.2017
Asyl
NWO
Anonymousnews: Wie Diplomaten über Afrikaner sprechen: »Hunde und Ratten« oder »Abschaum Afrikas«
Europäer geraten schnell in Verdacht, Rassisten zu sein. Beim geringsten Verdacht einer politisch nicht korrekten Äußerung gibt es auf jeden Fall einen gewaltigen Aufschrei. Völlig anders ist das offenkundig, wenn Diplomaten sich abfällig über Migranten äußern. In Afrika sorgt derzeit die mehr als abfällige Äußerung eines ägyptischen UN-Diplomaten für Aufsehen, der Schwarzafrikaner gerade erst bei […]

19.5.2017
Asyl
Anonymousnews: Niederlande: Bis zu 10.000 Euro als Willkommensgeschenk für Asylanten
Die Niederländer glaubten in den vergangenen Tagen zunächst an einen verspäteten Aprilscherz, als sie eine Nachricht lasen, die ihnen die Sprache verschlug. Doch es war kein Aprilscherz. Die niederländische Tageszeitung Brabants Dagblad gilt als seriös. Sie erscheint in den Regionen Brabant und Gelderland. Es ist eher selten, dass die Lokalgeschichten des Blattes internationale Aufmerksamkeit erregen. […]

19.5.2017
Asyl
Anonymousnews: Sozialparadies Schweden: Nur 0,3 Prozent der Asylanten arbeiten – der Rest macht blau
Von den 163 000 Asylanten, die Schweden in letzter Zeit aufgenommen hat, arbeiten 494. Das sind 0,303 Prozent. Anders gesagt: Von 331 Asylanten sind 330 arbeitslos. Es sind die offiziellen aktuellen Zahlen der schwedischen Migrationsbehörde, die ausdrücklich darauf hinweist, dass die erwähnten 163.000 Asylanten auch tatsächlich arbeiten dürften. Die schwedischen Grünen und die schwedischen Sozialdemokraten wollen […]

19.5.2017
Asyl
Anonymousnews: Dr. Udo Ulfkotte: SOS Abendland – Die schleichende Islamisierung Europas
Rasend schnell geben wir unsere Werte zugunsten kulturferner Migranten auf. Dem Hass der islamischen Welt begegnen wir mit immer mehr Toleranz und Offenheit. Das ist tödlich. Überall dort, wo Muslime auf der Welt leben, beginnen irgendwann die ethnischen Säuberungen. Alles, was nicht-islamisch ist, wird dann entweder vertrieben, vernichtet oder unterdrückt. Bitte führen Sie sich vor […]

19.5.2017
Asyl
Journalistenwatch: Grüner Aktivismus nach sexuellen Übergriffen in links-bunten Tübinger Szenetreffs

Tübingen: Im „bunten“ städtischen Jugendzentrum Epplehaus in Tübingen scheint es gleich bei zwei linken Szenepartys mehrfach zu sexuellen Übergriffen durch Immigranten gekommen zu sein. In Anbetracht der Tatsache, dass seine Partei alles Erdenkliche zur katastrophalen Immigrationslage beigetragen hat, legt der verantwortliche grüne Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer (Grüne) einen sehenswerten Aktivismus an den Tag.

19.5.2017
Türkei
Asyl
Epochtimes: Türkei stellt Haftbefehl gegen Eigentümer und drei Mitarbeiter der Oppositionszeitung „Sözcü“ aus

Die türkische Justiz geht seit der Verhängung des Ausnahmezustands nach dem Putschversuch verschärft gegen kritische Medien vor.
Wie die amtliche Nachrichtenagentur Anadolu am Freitag berichtete, werden dem Eigentümer Burak Akbay, dem Onlinechef Mediha Olgun und zwei anderen Mitarbeitern Verbindungen zur Bewegung des islamischen Predigers Fethullah Gülen vorgeworfen. Diese wird für den gescheiterten Militärputsch vom 15. Juli verantwortlich gemacht.

19.5.2017
NWO
Asyl
Journalistenwatch: NGOs auf dem Mittelmeer: Schluss mit lustig!

Italien/Rom – Die italienische Regierung will das muntere Treiben der NGO-Schiffe auf dem Mittelmeer besser überwachen. Hilfsorganisationen dürften „auf keinen Fall private humanitäre Korridor“ einrichten. Dies „stehe exklusiv den Staaten zu“, heißt es in einem Empfehlungsschreiben des Verteidigungsausschusses, das jetzt vom Senat verabschiedet wurde. Die NGO-Schiffe sollen in Zukunft ihre Finanzierung offenlegen und nur noch in enger Absprache mit der Küstenwache auslaufen dürfen.
Wollte Soros das letztens in Rom verhindern?


19.5.2017
Asyl
Journalistenwatch: Moslems sagen öffentliches Beten auf Marienplatz ab

Der Veranstalter des für heute geplanten Demonstration wegen zu weniger Moscheen in der Innenstadt hat die Versammlung abgesagt. Nun bekommt der islamische Protest nach eigenen Angaben Kirchenasyl.

Kirchenasyl für muslimische Kampfbeter

Weiter heißt es auf Facebook: „Es besteht nicht nur Gefahr für Leib&Leben der betenden Muslime, sondern gefährdet auch die Absicht aller Teilnehmenden vor Ort.
Nämlich ohne Schuldzuweisungen in irgendeine Richtung, lediglich friedlich auf einen Missstand hinzuweisen und die Stadtvertreter darauf aufmerksam zu machen.“
Kampfbeter! Aha!


19.5.2017
Asyl
Türkei
Epochtimes: Umfrage: Deutliche Mehrheit der EU-Bürger gegen EU-Beitritt der Türkei

Etwa drei Viertel der Bürger in mehreren EU-Ländern sind nach einer Umfrage gegen einen Beitritt der Türkei zur Europäischen Union. Danach halten 77 Prozent der befragten EU-Bürger eine Klarstellung für wichtig, dass die Türkei nicht der EU beitreten wird.

Viele EU-Bürger wollen ein Ende der EU-Beitrittsgespräche mit der Türkei. Das berichtet „Bild“ unter Berufung auf eine von der Europäischen Volkspartei (EVP) in Auftrag gegebene Umfrage in neun großen EU-Staaten. Danach halten 77 Prozent der Befragten eine Klarstellung für wichtig, dass die Türkei nicht der EU beitreten wird.

Befragt wurden je 1.000 Bürger in Deutschland, Frankreich, Irland, Italien, den Niederlanden, Polen, Rumänien, Schweden und Spanien. Gefragt wurde, für wie wichtig sie es halten, endgültig festzulegen, „dass Türkei nicht vollwertiges Mitglied der EU wird“.


18.5.2017
Asyl
Junge Freiheit: Hessens Häftlinge sprechen kaum Deutsch

WIESBADEN. Bis zu drei Viertel der Inhaftierten in hessischen Gefängnissen sprechen kein oder schlecht Deutsch. Das ergab eine Antwort von Justizministerin Eva Kühne-Hörmann (CDU) auf eine SPD-Anfrage, die der Bild-Zeitung vorliegt. In der Justizvollzugsanstalt Wiesbaden haben demnach 75 Prozent der Häftlinge Probleme mit der deutschen Sprache.

18.5.2017
Asyl
Anonymousnews: Keine Aufnahme von Flüchtlingen: Tschechien unbeeindruckt von angedrohten EU-Sanktionen
Tschechien zeigt sich in der Flüchtlingspolitik unbeeindruckt von möglichen Sanktionen. Die EU-Kommission hatte Länder, die sich nicht am Umverteilungsprogramm beteiligen, mit rechtlichen Schritten gedroht. „Unsere Vision ist schlicht und einfach nicht, dass Flüchtlinge nach Tschechien kommen, und das vor allem aus Sicherheitsgründen“, sagte Innenminister Milan Chovanec am vor Beginn des EU-Innenrats in Brüssel. Prag rechnet […]

18.5.2017
Asyl
Journalistenwatch: Baden-Württemberg erlaubt Laienrichterinnen das Kopftuch

Baden-Württemberg:  Im grün-schwarz regierten Baden-Württemberg ist es Laienrichterinnen nun erlaubt, das muslimischen Kopftuches in Gerichtssälen zu tragen. Die Grünen machten sich dafür stark, weil nach deren Auffassung Schöffen die  „gesellschaftliche Vielfalt“ repräsentieren. Und da gehört das islamische Kampfsymbol natürlich dazu. 

Der baden-württembergische Landtag im grün-schwarz regierten Ländle beschloss am 10. Mai, dass Laienrichtern das Tragen einer Kopfbedeckung erlaubt werden soll. Im Gegensatz dazu ist Berufsrichtern oder Personen, die richterliche oder staatsanwaltliche Aufgaben wahrnehmen, das Tragen von Symbolen oder Kleidungsstücken, die „bei objektiver Betrachtung eine bestimmte religiöse, weltanschauliche oder politische Auffassung zum Ausdruck bringen“, ab sofort verboten.


18.5.2017
Asyl
Journalistenwatch: Fall Pahlig: Staatsanwaltschaft will Verurteilung wegen Volksverhetzung

Sachsen: Die sächsische Staatsanwaltschaft will den ergangenen Freispruch für den, wegen Volksverhetzung angeklagten Jungbauern Tino Pahlig, dessen Tiere von polizeibekannten Asylbewerbern auf bestialische Weise abgeschlachtet wurden, nicht hinnehmen. Die Staatsanwaltschaft hat gegen den Freispruch Rechtsmittel eingelegt.

Dem junger Landwirt Toni Pahlig aus dem sächsischen Coswig verschwanden immer wieder Lämmer und Zuchttiere von seiner Koppel. Wie er feststellen musste, wurden dies von polizeibekannten Asylbewerbern bestialisch getötet (JouWatch berichtete).

Wiederholt stellte Pahling Strafanzeige, worauf ihm nach einem Jahr von der Staatsanwaltschaft Dresden mitgeteilt wurde, dass die Täter Faouzi A. und Zied T. nicht strafrechtlich verfolgt würden, weil sie noch „schwerere Delikte“ (u.a. sieben Diebstähle von Schafen) begangen hätten. Eine Entschädigung war nicht möglich, so dass der Jungbauer auf seinen Kosten sitzen blieb und seine Existenz am Abgrund sah.


18.5.2017
Asyl
Journalistenwatch: Unterkünfte sind Schuld an hoher „Flüchtlings-Kriminalität“

Langeweile oder die drangvolle Enge in den Flüchtlingsunterkünften ist Schuld, warum überproportional viele der Schutzsuchenden in Berlins Kriminalstatistik als Tatverdächtige auftauchen. Bleibt nur noch zu klären, warum Schläger, Diebe, Todtreter, Grabscher und Vergewaltiger nicht in ähnlich hohen Zahlen in Bundeswehrkasernen, auf Zeltplätzen oder in Jugendherbergen produziert werden.  

18.5.2017
Asyl
Journalistenwatch: Die baden-württembergische AfD-Fraktion legt ein lösungsorientiertes Konzept zum Umgang mit schutzsuchenden Flüchtlingen vor: ‚Fit4Return‘

Im Gegensatz zu verleumderischen Äußerungen in der Öffentlichkeit, lehnt die AfD Flüchtlinge und Zuwanderung nicht ab. „Wir fordern in unserem Wahlprogramm von Beginn an ein Einwanderungsgesetz“, erklärt Emil Sänze. Dieses sei die erste Säule, um Migration gezielt zu steuern. Die zweite Säule beinhaltet gezielte Abschiebungen sowie die Errichtung von Abschiebezentren außerhalb Europas, um Menschen, die hier keine Aufenthaltsberechtigung haben, fernzuhalten. Die dritte Säule bildet das von der AfD-Fraktion Baden-Württemberg entwickelte Programm ‚Fit4Return‘. Dieses bereitet Geflüchtete, die wieder zurückkehren müssen, auf ihr Leben im Heimatland vor.

18.5.2017
Türkei
Asyl
Deutsch.RT: "Hört auf, uns zu schulmeistern": Türkei bleibt hart im Streit um Luftwaffenbasis Incirlik
Die Türkei will an der Entscheidung festhalten, keine deutschen Parlamentarier mehr auf die Luftwaffenbasis Incirlik zu lassen. Außenminister Cavusoglu zeigt sich von Rückzugsankündigungen unbeeindruckt: "Wenn die Deutschen gehen wollen, ist das ihre Sache."

18.5.2017
Türkei
Asyl
Deutsch.RT: NATO will sich nicht in deutsch-türkischen Streit einmischen
NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg hofft auf ein schnelles Ende des neuen Streits zwischen Deutschland und der Türkei um Incirlik. Die Auseinandersetzung der Bündnispartner um das türkische Verbot für deutsche Parlamentarier, Bundeswehrsoldaten auf dem türkischen Stützpunkt Incirlik zu besuchen, habe zwar keine Auswirkungen auf Aktivitäten der NATO, sagte Stoltenberg am Donnerstag. Er wünsche sich aber dennoch, dass wie bei dem ähnlichen Streit im vergangenen Jahr ein Ausweg gefunden werde.

18.5.2017
Asyl
Terror
Korruption
Journalistenwatch: Bosbach zum Fall Amri: Beispielloser Skandal droht

Nach Ansicht von CDU-Innenpolitiker Wolfgang Bosbach droht im Fall Anis Amri ein „beispielloser Skandal“: Wenn sich der Verdacht bestätige, dass der Attentäter vor dem Anschlag in Berlin wegen bandenmäßigen Handels mit Betäubungsmitteln aufgefallen sei, „muss davon ausgegangen werden, dass Amri bereits im Herbst 2016 nicht nur hätte verhaftet werden können, sondern auch verhaftet werden müssen“

18.5.2017
Asyl
Journalistenwatch: Den deutschen Schleppern das Handwerk legen!

90 Prozent der sogenannten „Hilfsorganisationen“ im Mittelmeer sind deutsche Firmen. Mit ihren großen seetüchtigen Schiffen schließen sie auf dem Mittelmeer die logistische Lücke zwischen den arabischen Schleppern in Libyen und den arabischen Schleppern in Italien. Es sind also nicht Libyer und sonstige Araber, die den Massentransport der Eindringlinge nach Westeuropa organisieren, sondern Deutsche. Vor einigen Tagen demonstrierte die Identitäre Bewegung (IB) mit einer schönen Einzelaktion gegen diese deutschen Schlepperbanden. Aber wo bleibt der systematische Protest? Wo sind die Mahnwachen vor den Zentralen dieser zwielichtigen Firmen mitten in Deutschland? Wo sind die Flyer-Aktionen in den Fußgängerzonen der Städte, in denen sie ihren Sitz haben? Wieso richtet sich unser geballter Zorn nicht gegen diejenigen, die unter uns Deutschen die allerschmutzigsten Hände in diesem widerlichen, verlogenen Geschäft haben?

17.5.2017
Asyl
Islam
Schluesselkindblog: Der Islam ist eine Sekte Satans – Wacht Auf !!

Ihr meint das Bild wäre zu grausam um es zu zeigen? Ihr schaut lieber weg?  Es ist die grausame Wahrheit, daher verdrängt ihr sie, statt für eure Werte, eure Kultur und eure Freiheit JETZT zu kämpfen… jetzt, bevor es zu spät ist.

Der Islam ist der Teufel in Reinkultur, Hass,  Gewalt, Rassismus und Sklaverei. Es ist eine „Kultur“  der Lügen und der Intoleranz, es ist der Wahnsinn, den deutsche Politiker fördern und jetzt mit Millionen Invasoren dieser Satanssekte in unsere Heimat importieren. Diese menschenverachtende Sekte hat nichts geschaffen und unserer Zivilisation nichts hinzuzufügen, sie kennt nur Verachtung und die Vernichtung.

17.5.2017
Asyl
Journalistenwatch: Der Islamfaschismus versklavt Körper und Seele

Wenn man die gegenwärtige gefährliche Konfrontation zwischen dem Islam und dem Westen auflösen will, benötigt man rationales, unvoreingenommenes Denken, einen kühlen Kopf, um die Fakten von den Mythen zu trennen und man muss das moslemische Mindset verstehen. Wir müssen uns auf die allgemeine Denkweise von Moslems konzentrieren, die stark auf der Feindschaft gegenüber dem Westen beruht – einer gefährlichen Feindschaft, die unter Umständen das befürchtete Armageddon nach sich ziehen wird.

17.5.2017
Asyl
Journalistenwatch: Zu Tode gelangweilt?- Oder woher kommen die stark steigenden Selbstmordversuche bei „Flüchtlingen“?

Die Zahl der Suizidversuche von Asylbewerbern sei in den vergangenen Jahren stark gestiegen. Dies beklagt der Chef der einflussreichen Lobbyorganisation Pro Asyl, ohne den Zusammenhang zwischen „Suizidversuch“ und Aussetzung einer Abschiebung zu erwähnen. Ein FDP-Innenpolitiker, fordert sogleich eine Meldepflicht für Suizidversuche von „Flüchtlingen“. Ob der rührige FDPler solch eine Kartei auch für Hartz IV induzierte Selbstmordversuche eingerichtet sehen will?
Klar, wir tun so als ob und könen hierbleiben!

17.5.2017
Asyl
Journalistenwatch: Burka, Niqab – Nicht nur Schutz vor Männer-Blicken

Doch auch in Großbritannien sind diese Walla-Walla-Gewänder vielen ein Dorn im Auge, denn die Verbreitung von Burka und Niqab auf den Straßen Großbritanniens hat ihre Tücken:

Anfang des Monats waren 10 Gangmitglieder zu Gefängnisstrafen verurteilt worden. Sie hatten mit Burkas verkleidet und Machete bewaffnet, Juweliere und Supermärkte ausgeraubt und Beute im Wert von mehr als 350 000 Euro gemacht.


17.5.2017
Asyl
NWO
Junge Freiheit: Polen: Lieber EU-Sanktionen als illegale Einwanderer

WARSCHAU. Polen will lieber Strafen von der EU in Kauf nehmen als Asylbewerber aufzunehmen. Europas Migrantenquoten seien ganz sicher schlimmer als jedwede Bestrafung durch Brüssel, sagte Polens Innenminister Mariusz Błaszczak (PiS) im Sender Radio 1.
„Erinnern wir uns daran, was in Westeuropa passiert ist. Erinnern wir uns an die Terroranschläge, die sich in den größeren Staaten der Europäischen Union ereignet haben. Erinnern wir uns daran, daß sie (die Länder Westeuropas) mit verhältnismäßig kleinen moslemischen Gemeinschaften angefangen haben, die inzwischen sehr groß geworden sind“, warnte er.

17.5.2017
Asyl
Junge Freiheit: 15jährige vergewaltigt: Stadt verweigert Aufnahme von Flüchtlingen

TULLN. Die niederösterreichische Stadt Tulln hat nach einer am Dienstag bekanntgewordenen Vergewaltigung einer 15jährigen die weitere Aufnahme von Asylsuchenden verweigert. „Für mich gibt es null Toleranz gegenüber straffälligen Asylbewerbern, die das Gastrecht mißbrauchen. Angesichts dessen, was diese Verbrecher dem Mädchen angetan haben, ist die volle Härte des Gesetzes gefordert“, teilte Bürgermeister Peter Eisenschenk (ÖVP) mit.

17.5.2017
Asyl
Epochtimes: Österreich verbietet ab sofort Vollverschleierung in der Öffentlichkeit – 150 Euro bei Verstoß

Ab sofort ist in Österreich die Vollverschleierung im öffentlichen Raum verboten. Dies wurde gestern Abend von der Regierung in Wien beschlossen. Die Entscheidung fällt als Teil eines Integrationspakets, das seit März ausgehandelt wurde. Es beinhaltet zudem Deutsch- und Wertekurse für Asylbewerber.
Mit Vollverschleierungen sind zum Beispiel der Nikab und die Burka gemeint, die beide, bis auf die Augenpartie und Hände, den gesamten Körper der muslimischen Frau verhüllen. Die Strafe für das Tragen von Vollverschleierungen in Höhe von 150 Euro wird ab Oktober fällig. Zudem ist nun landesweit die Verteilung von Koranen verboten.
Na also, geht doch!

17.5.2017
Türkei
Asyl
Epochtimes: Bei Treffen zwischen Erdogan und Trump: Türkische Sicherheitsleute greifen Demonstranten in Washington an

Türkische Sicherheitsleute haben am Rande des ersten Treffens von US-Präsident Donald Trump und dem türkischen Staatschef Recep Tayyip Erdogan Demonstranten angegriffen, die Fahnen der syrisch-kurdischen Partei der Demokratischen Union (PYD) trugen.

Die Polizei stellte rasch die Ordnung wieder her, jedoch wurden nach Angaben von Rettungskräften  neun Menschen verletzt. Sie wurden ins Krankenhaus gebracht. Einer von ihnen befand sich demnach in kritischem Zustand.

Bei dem Gespräch Erdogans mit Trump waren zuvor die Differenzen hinsichtlich des Vorgehens in Syrien deutlich zutage getreten. Erdogan nannte es „absolut nicht akzeptabel“, die syrische Kurdenmiliz YPG als Partner für den Anti-Terror-Kampf in Betracht zu ziehen. Die US-Regierung will die Miliz mit Waffen versorgen.


16.5.2017
Asyl
Lügen
Journalistenwatch: Macht Hamburgs Grünen-Chefin gemeinsame Sache mit kriminellen Schleppern?

Die AfD Sachsen hat Hamburgs Grünen-Chefin Anna Gallina vorgeworfen, an illegalen Schleusungen mitzuwirken. „Wochenlang ‚Flüchtlingsretterin‘ auf einem Boot der Organisation ‚Sea Eye‘ zu spielen, gegen die italienische Behörden ja gerade wegen des Vorwurfs der Schleusertätigkeit ermitteln, ist ideologischer Aktionismus, der auch vor Straftaten nicht zurückschreckt“, erklärt Landesvize Thomas Hartung. „Nachdem die Grünen an der Saar an der 5-Prozent-Hürde scheiterten und sich in NRW mehr als halbiert haben, suchen die Grünen offenbar verzweifelt nach Rezepten, um verlorene Wähler zurückzugewinnen. Unter sozialromantischem Deckmäntelchen zu behaupten, einen Beitrag zur Rettung der Menschen zu leisten, wo es darum gehen müsste, die Fluchtursachen zu bekämpfen, ist schlicht verlogen.“

16.5.2017
Asyl
1nselpresse: Imam hasspredigt in Dänemark den Tod von Juden und wird von den Gläubigen verteidigt mit: "Er tut ja niemandem was"

Ein Imam predigte in Kopenhagen das Töten von Juden und wurde deswegen bei der Polizei angezeigt. Allerdings scheint niemand etwas an den Ansichten des Imams auszusetzen zu haben.

Frisch veröffentlichte Aufnahmen vom Freitagsgebet in der Al Faruq Moschee in Nörrebro zeigen, wie Imam Mundhir Abdallah eine kontroverse Predigt gibt. Unter anderem sagt er darin:
"Der Tag des jüngsten Gerichts kommt nicht, bevor die Moslems die Juden bekämpfen und sie töten."
Die Worte wurden am 31. März diesen Jahres gesprochen, sind aber erst jetzt über das Video ans Tageslicht gekommen.

Niemand distanziert sich von seinen Worten.

16.5.2017
Asyl
Schluesselkindblog: Rape-Flashmob in Ägypten: So funktioniert das Khaled-Netzwerk
Es ist nicht nachvollziehbar, wie naiv auch heute noch weiße Europäerinnen sein müssen, allein in ein muslimisches Land zu reisen
Steht der Mordfall Magdalena Zuk (z.dt. Käfer) vor der entgültigen Aufklärung? Magda war unfreiwillig in die Vergewaltigungs- Mord – und Menschenhandelsmaschinerie reicher Scheichs geraten….

16.5.2017
Asyl
Epochtimes: Streit um Flüchtlingsaufnahme: EU-Kommission droht Polen, Ungarn und Österreich

Die EU-Kommission droht Polen, Ungarn und Österreich mit Vertragsverletzungsverfahren, da sie keine oder nur wenige Asylbewerber aufnahmen. Nach einem Bericht der Kommission wurden bisher erst 18.418 von 120.000 Asylbewerbern auf andere EU-Staaten verteilt.
Wenn die Staaten bis dahin weiter überhaupt keine Flüchtlinge aufnähmen, werde die Behörde „ihre Befugnisse nach den (EU-)Verträgen nutzen und Vertragsverletzungsverfahren eröffnen“, sagte Innenkommissar Dimitris Avramopoulos am Dienstag in Straßburg. Auch Tschechien könne ein Verfahren drohen, weil es seit fast einem Jahr keine Asylbewerber mehr aufgenommen hat.
Immerhin ziehen die das durch!

16.5.2017
Lügen
Asyl
NWO
Epochtimes: „Deutschland ist vielfältiges Einwanderungsland“ soll ins Grundgesetz – Integrationsgipfel „Abschaffung der alten Bundesrepublik“?

„Deutschland ist ein vielfältiges Einwanderungsland“. Dieser Satz soll im Grundgesetz verankert werden, wenn es nach einigen Teilnehmern des Integrationsgipfels 2016 in Berlin geht. Einwanderungskritikerin Vera Lengsfeld (CDU) spricht von einem "Staatsstreich" und sieht in den Vorschlägen den Beginn der „Abschaffung der alten Bundesrepublik“.

Vera Lengsfeld, Ex-CDU-Abgeordnete kritisierte auf ihrem Blog: „Von Integration ist in diesem Papier nicht mehr die Rede, nur noch von „interkultureller Öffnung“ der Gesellschaft und ihrer Organisationen und Institutionen.“ Man wolle „Verteilungskämpfe“ verhindern zwischen denen, die immer da waren und denen, die neu hinzukommen. Lengsfeld kritisierte überdies, dass das Papier nur Forderungen enthalte, aber mit keinem Wort von Migranten einen Beitrag zur Gesellschaft verlange: „Im Klartext sind das Forderungen nach bedingungsloser Überlassung von Geldern und Schlüsselfunktionen, sowie nach einer eigenen bürokratischen Struktur auf allen Ebenen. In der Wirtschaft würde man bei einem solchen Ansinnen von einem feindlichen Übernahmeversuch sprechen“, so Lengsfeld. In dem Papier sei außerdem nicht mehr von Flüchtlingen die Rede, die Schutz suchen, sondern von Zuwanderern.

16.5.2017
NWO
Asyl
1nselpresse: Der schwedischen Migrationsbehörde wird vorgeworfen, christlichen Asylbewerbern unverhältnismässig schwere Fragen zu ihrem Glauben zu stellen

Schwedens Migrationsbehörde wurde kritisiert für die Art und Weise, wie sie die religiöse Asylbewerber hinsichtlich ihrer Kenntnisse über das Christentum befragt.
Die Fragen wurden Asylbewerbern gestellt, die zum Christentum konvertiert sind und sich aufgrund von religiöser Verfolgung um Asyl bewerben.
Dabei werden sie zu den technischen Aspekten des christlichen Glaubens ausgefragt, wie etwa die Anzahl der Kapitel im Neuen Testament und dem Unterschied zwischen Orthodoxie und Protestantismus.
Christen als Flüchtlinge sind von der Neuen Weltordnung auch nicht vorgesehen

16.5.2017
Asyl
Contra-Magazin: Italien: Flüchtlingshilfe-Gelder flossen an Mafia-Clan

Auch die italienische Mafia profitiert offenbar vom Flüchtlings-Business, wie ein aktueller Fall zeigt.

Die Ndrangheta, die Mafia in der süditalienischen Region Kalabrien, war offenbar ganz groß im Flüchtlingsbusiness involviert. Der einflussreiche Arena-Clan bereicherte sich demnach an der Verwaltung von Flüchtlingslagern in Kalabrien selbst und auf der Insel Lampedusa. Dabei sollen speziell dafür gegründete Unternehmen der Mafia Aufträge für die Lieferung von Speisen an die Migranten in den Lagern erhalten haben.

Der Leiter der Wohltätigkeitsorganisation Misericordia in der Stadt Isola Capo Rizzuto sowie ein Pfarrer wurden bei der Razzia der Polizei wegen des Verdachts der Korruption festgenommen. Insgesamt wurden, so die italienische Polizei, 68 Personen verhaftet, weil sie aus der Versorgung der Migranten ein profitables Geschäft machten, indem sie sich mittels Korruption selbst bereicherten.

Was glauben diese ganzen Naivchen eigentlich? Das Spendensammeln ist eines der lukrativsten Geschäfte überhaupt. Der Sammler setzt nämlich sein Honorar SELBER fest. Dann der ganze Verwaltungssumpf. Wenn überhapt 10 Prozent der Gelder wirklich in die Hände von Bedürftigen kommen war es viel!

16.5.2017
Türkei
Asyl
Schluesselkindblog: Incirlik: Lächerliche Merkel Junta lässt sich von Türkei weiterhin erpressen und vorführen

Schon im letzten Jahr hatte die Türkei deutschen Abgeordneten über Monate hinweg den Besuch von Bundeswehrangehörigen auf dem Luftwaffen Stützpunkt in Incirlik verweigert. Im Oktober durften sie gnädigerweise dann doch nochmal kurz einreisen. Grund für die harte Haltung der türkischen Regierung war damals, dass der Bundestag in einer Entschließung die im Osmanischen Reich an den Armeniern begangenen Verbrechen als Völkermord anerkannt hatte.
Die Türkei hat jetzt zum wiederholten Male mehreren deutschen Parlamentsabgeordneten einen Besuch bei den auf dem Luftwaffenstützpunkt Incirlik stationierten deutschen Soldaten untersagt. Darüber informierte das Auswärtige Amt die Obleute des Verteidigungsausschusses. Die Krise in den deutsch-türkischen Beziehungen verschärft sich damit weiter, so berichten die Medien, vermeiden es aber zu erwähnen, dass die Bundesregierung unter Vorsitz der selbst ermächtigten Bundeskanzlerin Angela Merkel, wenig bis gar kein Interesse dran hat hier zu intervenieren, statt dessen lieber das deutsche Volk der Lächerlichkeit preisgibt.

16.5.2017
Asyl
Schluesselkindblog: Hurra, der Religionskrieg ist da!

Versuchter Tötungsdelikt unter Syrern

Ein 36-jähriger Syrer sticht mit einem Messer auf seinen 20-jährigen Landsmann ein. Der Täter wurde festgenommen und sitzt in Untersuchungshaft.

Auch – oder gerade – im Islam existieren unterschiedliche Strömungen, die unter den Gläubigen immer wieder zu Zwietracht und Kriege führten und führen. Die Konversation Tausender Muslime zum Christentum in jüngster Zeit, deren primärer Grund das Erschleichen von Asyl zugrunde liegt, dürfte in Zukunft zu kriminellen Ausschreitungen und Gewalttaten unter den streng gläubigen und konvertierten „Neu-Christen“ führen.


16.5.2017
Asyl
Anonymousnews: Umfrage-Hammer: „Der Islam gehört nicht zu Deutschland“ sagt die Mehrheit der Bundesbürger
Die Ablehnung des Islams in Deutschland erreicht neuen Höchstwert. Für zwei Drittel der Bundesbürger gehört der Islam nicht zu Deutschland. Ein regierungs- und islamkonform argumentierender Historiker sieht das ganz anders und erklärt, dass der Islam „zu den Fundamenten europäischer und deutscher Kultur“ gehöre und wir ohne diesen den westlichen Aufstieg nicht hinbekommen hätten. Am Donnerstag […]
So ein ausgemachter Schwachsinn! Ja, wir haben gelernt, sehr viel gelernt von Leuten aus diesen Regionen! Bevor Mohammed auf der Bühne erschienen ist!
Hier wird schön historisch beschrieben welche Zerstörungswut der Islam beim Wissen und der Kultur angerichtet hat im Laufe der Jahrhunderte.

16.5.2017
Asyl
Journalistenwatch: Höchstwert: Deutsche lehnen Islam so sehr ab wie nie zuvor

Die Ablehnung des Islams in Deutschland erreicht neuen Höchstwert. Für zwei Drittel der Bundesbürger gehört der Islam nicht zu Deutschland. Ein regierungs- und islamkonform argumentierender Historiker sieht das ganz anders und erklärt, dass der Islam „zu den Fundamenten europäischer und deutscher Kultur“ gehöre und wir ohne diesen den westlichen  Aufstieg nicht hinbekommen hätten.
So ein ausgemachter Schwachsinn! Ja, wir haben gelernt, sehr viel gelernt von Leuten aus diesen Regionen! Bevor Mohammed auf der Bühne erschienen ist!

16.5.2017
Asyl
Journalistenwatch: Hamburg beginnt mit Beschlagnahme von Privatwohnungen

Hamburg: Der Hamburger Senat hat damit begonnen, leerstehende Wohnungen zu beschlagnahmen. Nach Renovierungsmaßnahmen, die dem jeweiligen Eigentümer in Rechnung gestellt werden, sollen diese Wohnungen sodann  durch den Senat an „ausgewählte Mieter“ vergeben werden.
Das durch den Staat entzogene Privateigentum wird – wie das Hamburger Abendblatt berichtet – ggf. renoviert. Die dadurch entstanden Kosten sollen laut der Bezirksamtsprecherin Sorina Weiland dem Immobilieneigentümer in Rechnung gestellt werden. Mitspracherecht hinsichtlich der zukünftigen  Mieter, die mutmaßlich Immigranten sein werden, wird dem eigentlichen Eigentümer nicht eingeräumt. Aktuell betroffen von der staatlichen Enteigungsmaßnahme seien laut dem Gatestone Institut bislang sechs Wohnungen.

16.5.2017
NWO
Türkei
Asyl
Journalistenwatch: Der Pakt: Merkel und Erdogan gegen Demokratie und Freiheit

Es geschah wenige Stunden nach dem umstrittenen Referendum in der Türkei. Dieser traurige historische Tag des 17. April 2017 am Bosporus war ein weiterer Tiefpunkt auf Tayyip Erdogans langem islamischem Marsch durch die von Ata Türk einst geschaffenen zivilen Institutionen. Über Monate konnte selbst der naivste Beobachter Erdogans Griffe nach totaler Macht beobachten. Signale über Signale: Blutige Niederschlagungen von Protesten nicht nur am bekannten Taksimplatz, Verbote von Zeitungen, Verfolgung von Regimegegnern und Abgeordneten der nichtislamischen Parteien, Förderung islamischer Wertvorstellungen in Schulen und Hochschulen, Weigerung die historische als auch gegenwärtige Schuld islamisch geprägter Massaker an Kurden, Aleviten, Armeniern und Christen einzugestehen.
In den Hessischen Rundfunkrat zog die Ditib auch soeben ein, nun wird die türkische Religionsbehörde in deutschen Rundfunk- und Fernsehräten bestimmt bald ein Musikverbot fordern, wie es in vielen muslimischen Gesellschaften bekanntlich existiert. Besonders Popmusik gilt als unislamisch und wird den Islamstrategen bestimmt gar nicht gefallen. Aber die Zeit und Merkel sind auf ihrer Seite. Die Weichen sind gestellt, der Pakt marschiert. Die Todesstrafe kann kommen. Erst in der Türkei und dann auch in Deutschland – der Tod unserer Freiheit, der Tod von Humanismus und Aufklärung.

16.5.2017
Türkei
Asyl
Epochtimes: Haftbefehl gehen Online-Chef der türkischen Zeitung „Cumhuriyet“ erlassen

Gegen den Online-Chef der regierungskritischen türkischen Zeitung "Cumhuriyet", Oguz Güven, ist Haftbefehl wegen "Verbreitung von Propaganda für eine Terrororganisation" erlassen wurden.
Güven wurde am Freitag in Istanbul festgenommen. Ihm wird ein Beitrag über den Tod des Staatsanwalts Mustafa Alper bei einem Verkehrsunfall in der vergangenen Woche zum Vorwurf gemacht.Die Zeitung hat die Vorwürfe zurückgewiesen und daran erinnert, dass sie die Gülen-Bewegung bereits kritisiert habe, als die regierende AKP noch mit ihr verbündet war. (afp)

15.5.2017
Asyl
1nselpresse: Rotherham Kindersexopfer: "Die Behörden blieben untätig"; wurde als Rassistin hingestellt und durfte die Ethnie der Angreifer nicht erwähnen

Eine Überlebende der Moslemanlockbande in Rotherham sagte, dass sie eine Vergewaltigung anzeigte, als sie 13 Jahre alt war, allerdings haben die Behörden nichts getan und sagten ihr im Gegenteil, dass sie die Ethnie der Angreifer nicht verraten dürfe.

Das Vergewaltigungsopfer Emma teilte Katie Hopkins am Sonntag in ihrer LBC Radiosendung mit:
"Ich habe die Vergewaltigung vor 14 Jahren angezeigt. Ich ging zu den Behörden und auch meine Eltern gingen hin. Ich saß da und es gab Befragungen durch die Polizei, die auf Video aufgenommen wurden, ich war bereit mit ihnen zusammenzuarbeiten.

Als ich aber damit begann Namen zu nennen, wurde mir das Gefühl gegeben, ich sei rassistisch und das Problem läge bei mir.

Mir wurde spezifisch mitgeteilt, die Ethnie der Täter nicht zu erwähnen."
Die Zeit wird kommen in der ALLE fahrlässigen Amtspersonen die daran beteiligt sind zur Rechenschaft gezogen werden! Und ich rede nicht nur von DIESEM Fall! Alle Fälle!

15.5.2017
Asyl
Terror
1nselpresse: Trick 17: Al-Kaida Filiale ändert ihren Namen und fällt von der Liste mit Terrororganisationen

Al-Kaidas syrischer Ableger heisst von nun an Tahrir al-Sham (HTS) und steht damit wie CBC News berichtet nicht mehr auf den Terrorlisten von Kanada und den USA.

Mit dem neuen Namen ist die Organisation ab sofort keine bedeutende nationale Sicherheitsbedrohung mehr, was zur Folge hat, dass Kanadier für die Gruppe kämpfen, ihnen Geld spenden und Propaganda für sie betreiben können - all das, ohne riskieren zu müssen, wegen der Unterstützung von Terrorismus angeklagt zu werden.

HTS war nicht nur in der Lage, sich eine neue Identität zu geben, sondern konnte sich auch andere islamische Extremistengruppen einverleiben und damit ihrem Netzwerk eine Blutverjüngung verpassen.

15.5.2017
Gesundheit
Asyl
Morgenpost: Hepatitis-A-Epidemie in Berlin ausgebrochen

Bereits 100 Erkrankte wurden registriert. Einzig wirksamer Schutz für Risikogruppen ist laut Ärzten eine Impfung.
Eine Hepatitis-A-Welle in Berlin löst bei Experten große Besorgnis aus. Seit dem Beginn der Ausbrüche im November 2016 wurden inzwischen 100 Erkrankungen erfasst, und die Welle setzt sich fort. In der vergangenen Woche wurden zwei neue Fälle bekannt, je einer aus Friedrichshain-Kreuzberg und Reinickendorf. Betroffen sind vor allem Männer, die Sex mit Männern haben. Der Mittelwert (Median) im Vergleichszeitraum der vergangenen fünf Jahre liegt bei lediglich 22 Erkrankungen. Das geht aus dem jüngsten epidemiologischen Wochenbericht des Landesamtes für Gesundheit und Soziales (Lageso) hervor. Nun informiert das Landesamt verstärkt in Clubs und Arztpraxen mit Postern und Postkarten über die Krankheit und ruft zur Impfung auf.
Ein Kondom reiche bei Analverkehr daher nicht als Schutz, da das Virus an der Oberfläche haften und sich bei der Entsorgung übertragen könne. Diese Variante der Hepatitis sei vor allem verbreitet in Ländern mit schlechten hygienischen Bedingungen wie Indien, Afghanistan und Syrien. Einzig wirksamer Schutz sei eine Impfung.
Entweder soll das Impfen damit wieder versüßt werden oder was wird jetzt wieder gespielt?

15.5.2017
Asyl
Lügen
Schluesselkindblog: NRW: „Kraft-Regierung“ ist Geschichte – Regierungsanweisung für das Vertuschen von Migranten Straftaten ebenso?

Vertuschung vor der Wahl: Das Gocher Wochenblatt veröffentlichte diese Phantombilder, kurz darauf kam ein Anruf seitens der Behörde die Bilder umgehend aus dem Internet zu löschen – bloß keine schlechte Presse vor der Wahl. Die Redaktion löschte. Uedem / Goch
Anweisung der NRW Behörde an die Presse “zur einmaligen Veröffentlichung im Print- Lokalteil” und “keinesfalls im Internet”
Zu dumm nur, dass die Zeitung auf ihrer Internetpräsenz Lokalkompass die Phantombilder bereits veröffentlicht hatte. Es dauerte nicht lange, da klingelte bei der Redaktion das Telefon. Es folgte eine Aufforderung die Meldung umgehend zu löschen. Die Zeitung folgte der Bitte des Beamten. Die Meldung wurde gelöscht.

14.4.2017
Türkei
Asyl
Schluesselkindblog: Ist der Große Basar in Istanbul am Ende?

Man kann sich im Leben nicht alles erlauben und wer die Hand beißt, die in füttert, muss mit den Konsequenzen rechnen, etwa so könnte der Lehrsatz für den Despoten Recep Tayyip Erdogan lauten. Die Türkei ist nicht das einzige orientalische Land auf diesem Planeten und welcher Tourist, der sein hart verdientes Geld in einen Türkei-Urlaub am Ende des Jahres finanziert, lässt sich schon gerne als „Köterrasse“ beschimpfen und unentwegt zur Kasse bitten?

14.5.2017
Asyl
Contra-Magazin: Türkei-Deal-Ende: Wien fordert die EU auf, sich vorzubereiten

Der sogenannte Flüchtlingspakt der EU mit der Türkei steht auf wackligen Beinen. Deshalb müsse sich die EU auf ein Ende vorbereiten, so Österreichs Verteidigungsminister.
Ankara drohte bereits mehrfach mit der Aufkündigung des sogenannten Flüchtlingsdeals. Österreichs Verteidigungsminister, Hans-Peter Doskozil, forderte die EU deshalb laut der "Welt am Sonntag" dazu auf, sich umfangreicher auf ein mögliches Wiederanschwellen des Migrationsstromes aus der Türkei in Richtung Balkan und EU vorzubereiten.

14.5.2017
Asyl
Türkei
Contra-Magazin: Die Türkei hat nur drei Optionen in Syrien

Das Nachspiel des Astana-Memorandums bekommt Ankara voll zu spüren. Nun kann die Türkei nur noch drei logische Optionen in Erwägung ziehen.


14.5.2017
Asyl
Terror
1nselpresse: Laut Experten soll der IS bis zu eine halbe Million Kinder rekrutiert haben

Experten kamen bei Recherchen zum Ausmaß der Terrorbedrohung zum beängstigenden Schluss, dass der Islamische Staat es schaffte, bis zu einer halben Million Kinder zu radikalisieren. Von Zoie O'Brien für www.Express.co.uk, 13. Mai 2017
Terrorexperten, Psychologen und Analysten haben eine Einschätzung dazu erstellt, wie der Bedrohung begegnet werden kann, die von den hunderttausenden Kinder ausgeht, die dem IS dienen mussten.
Die neuen Erkenntnisse stellen eine tödliche Bedrohung für Länder wie Frankreich, Großbritannien und die USA dar, wo überall Blutbäder auf den Strassen drohen könnten.

13.5.2017
Asyl
Journalistenwatch: Ex- Caritas-Chef für Ägypten wird wegen Orbáns Migrationspolitik Ungar

Der bekannte Jesuit Henri Boulad – ehemaliger Caritas-Chef erwarb die  ungarische Staatsbürgerschaft, weil er auf diese Weise seine Unterstützung für die restriktive Flüchtlingspolitik Ungarns unter Präsident Viktor Orbán zum Ausdruck bringen wolle. Seine Kritik: „Der Westen und der Papst kennen die wahre Natur des Islam nicht“.

13.5.2017
Asyl
NWO
Neue Beweise: Schlauchboot-Migranten rufen NGOs wie „Taxis“ an – und werden abgeholt!
Die EU-Grenzschutzagentur Frontex hat auf Mobiltelefonen von in Italien angekommenen Flüchtlingen die Telefonnummer von Hilfsorganisationen gefunden, wie Frontex-Sprecherin Ewa Moncure in einem Interview erklärt. Warum und woher die Migranten die Nummer bekommen hätten, wisse Frontex nicht. Die EU-Grenzschutzbehörde führe aber keine Ermittlungen, sondern sammle nur Informationen und gebe diese an die italienischen Behörden weiter, betont […]

13.5.2017
Asyl
Anonymousnews: Massenmigration geht auch 2017 weiter: „Acht bis zehn Millionen sind noch auf dem Weg“
Es ist eine Tatsache, dass uns Politik und Medien nicht wahrhaftig unterrichten. Denn wie selbstverständlich werden auch 2017 die Flüchtlingsströme von den großen politischen Akteuren gezielt provoziert und weiterhin als geostrategische Waffe gegen uns eingesetzt. Offizielle Stellen sprechen mittlerweile von mindestens 8-10 Millionen Migranten, die bereits auf dem Weg sind und dieses Jahr noch ankommen. […]

13.5.2017
Asyl
Journalistenwatch: Ankerkinder – der absolute Zenith des Irrsinns

Und Sie glaubten, es gäbe keine Steigerung des blauäugigen Wahnsinns
Nehmen wir einmal an, eine Familie in prekären wirtschaftlichen Verhältnissen, in einem Land mit ebenso prekären wirtschaftlichen Verhältnissen, verspürt – animiert durch glühende Schilderungen der hiesigen Gegebenheiten von Seiten bereits in Deutschland befindlicher Verwandter oder Freunde – den Wunsch, ebenfalls in dieses Land von Milch und Honig, dieses Land der blauäugigen Gimpel, dieses Land der gewissenlosen, bei der Verfolgung der eigenen Ziele jegliches Mittel der Umvolkung unterstützenden Politiker, zu emigrieren. Solche Familien greifen neuerdings verstärkt zu dem Mittel, eines ihrer Kinder (mehrheitlich im Alter zwischen 12 und 18 Jahren – Hauptsache: Minderjährigkeit) professionellen Schleuserorganisationen zu übergeben, welche es nach Deutschland schaffen.

13.5.2017
Asyl
Anonymousnews: Libysche Küstenwache: „Deutsche NGO behinderte uns bei Rückführung von Migranten“
Offenbar behinderte eine deutsche NGO im Mittelmeer die libysche Regierung bei der Rückführung von Migranten. Der Vorfall fand in libyschen Gewässern statt. Sea Watch wollte 350 Migranten nach Europa bringen, anstatt sie der Küstenwache zu überlassen. Den privaten „Flüchtlingsrettern“ wird bereits vorgeworfen, mit Schleusern in Afrika zu kooperieren. Bei der Rettung von Bootsflüchtlingen sind die […]
Klingt doch gleich wieder nach einer von Soros finanzierten Organisation!

13.5.2017
Asyl
Anonymousnews: Protest gegen illegale Einwanderung: Identitäre stoppen Schlepperschiff im Mittelmeer

Am 12. Mai behinderten Aktivisten der Identitären Bewegung das NGO-Schlepper-Schiff „Aquarius“ der Organisation „SOS Mediterrane“ beim Auslaufen aus dem Hafen von Cantania. Gegen 22:00 Uhr führten die Identitären die Aktion durch, um auf den „kriminellen Schlepperwahnsinn im Mittelmeer“ hinzuweisen. Das österreichische Nachrichten-Magazin Info-DIREKT berichtete in diesem Zusammenhang bereits mehrmals über die Zustände vor Ort: So […]

12.5.2017
Asyl
Deutsch.RT: Bulgarien: Grenzzaun zur Türkei fast komplett

Bulgariens Grenzzaun zur Türkei ist so gut wie fertig. Entlang dieser 259 Kilometer langen EU-Außengrenze soll auf den nur noch 21 verbliebenen Kilometern ebenfalls die Barriere gegen illegale Übertritte von Flüchtlingen errichtet werden. Auf einem anderen, 30 Kilometer langen Grenzabschnitt, wo der Zaun bereits fertig sei, sollen noch die dazu gehörenden Landwege gebaut werden, sagte Innenminister Walentin Radew der neuen Regierung in Sofia am Freitag in der Fragestunde des Parlaments.
Na endlich macht jemand Nägel mit Köpfen! Nur so ist es richtig. Die ECHTEN Flüchtlinge gleich aussortieren und die Schmarotzer gar nicht reinlassen.

12.5.2017
Asyl
Focus: Grünen-OB fotografiert Flüchtlinge beim Schwarzfahren und kontert Shitstorm
Grünen-Politiker Boris Palmer ist für seine Position in der Flüchtlingspolitik in seiner Partei schon länger umstritten. Nun hat der Tübinger Oberbürgermeister aber offenbar den Bogen überspannt. Das finden zumindest seine Gegner.
Der Grund: Palmer fotografierte mutmaßliche Flüchtlinge beim Schwarzfahren in der Bahn. Die fünf arabisch aussehenden Männer wurden offenbar bei Sigmaringen kontrolliert. Der Grünen-OB lud das Foto der am Gleis wartenden Männer auf Facebook hoch.

12.5.2017
Asyl
Journalistenwatch: Europa: Immer mehr Migranten kommen

  • Die Türkei scheint entschlossen, Europa so oder so mit Migranten zu fluten: entweder mit Europas Erlaubnis im Zuge eines visafreien Reisens oder ohne Europas Erlaubnis als Rache für das Nichterteilen der Visafreiheit.
  • Die in Italien eintreffenden Migranten sind zum allergrößten Teil Wirtschaftsmigranten, die auf der Suche nach einem besseren Leben in Europa sind. Legitime Asylsuchende oder Flüchtlinge aus Kriegsgebieten scheinen nur einen sehr kleinen Teil auszumachen.
  • Der Direktor des Büros der Vereinten Nationen in Genf, Michael Møller, hat gewarnt, Europa müsse sich auf die Ankunft von Millionen weiteren Migranten aus Afrika, Asien und dem Nahen Osten gefasst machen.

11.5.2017
Asyl
Anonymousnews: Naumburg: „Seine Frau lass ich ficken!“ – Syrer-Clan droht Polizisten mit dem Tod
Am Dienstag berichtete die Junge Freiheit über einen Syrer-Clan, der in Naumburg Polizisten bedroht und auf dem Revier randaliert hatte, ohne daß es zu Festnahmen gekommen war. Die Polizei rechtfertigte das gegenüber der Zeitung damit, daß es keine ausreichenden Gründe für eine solche Maßnahme gegeben habe. Uns wurde das interne Protokoll der Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Süd […]
Den hatten wir zwar schon, aber hier ist es deutlicher beschrieben!

11.5.2017
Asyl
Terror
NWO
1nselpresse: Sympathie entwickeln für die Motive islamischer Selbstmordattentäter für Schüler öffentlicher Schulen in New York

Eine neue Recherche über die Lehrplaneinheit und ihre Ursprünge zeigen, dass sie vom Bundesstaat New York entwickelt und bis vor einigen Wochen vom Bildungsministerium in New York (NYSED) zur Verwendung angeboten wurde. Nach einer Anfrage um einen Kommentar bei Behördenvertretern veränderte die NYSED plötzlich kommentarlos ihre Internetseite und vertuschte damit effektiv, dass sie das "Als Märtyrer sterben" Material jemals auf ihrer Seite hatten.

11.5.2017
Asyl
Lügen
Focus: Oberbürgermeister reagiert ungehalten, als Reporter ihn auf Problemviertel ansprechen

Nicht er trage die Schuld an Straßendealern, Libanesen-Clans und dem Nordstädter Drogen-Problem – Bundeskanzlerin Angela Merkel, Innenminister Thomas de Maizière und die EU seien verantwortlich für die Armutszuwanderung und die Verrohung des Viertels, soll der 61-Jährige gesagt haben. „Die haben von Tuten und Blasen keine Ahnung.“
Geschrien haben soll der Dortmunder Oberbürgermeister in dem Interview – und den „Zeit“-Reportern vorgeschlagen haben, die Jobs zu tauschen. „Damit Sie mir zeigen können, wie es richtig geht.“
OK, es geht los!

11.5.2017
Asyl
Schluesselkindblog: Polizei von Flüchtlingen genötigt und erpresst: „Ich lass deine Frau f****n“

NAUMBURG. Gestern berichtete der  Schlüsselkindblog  über einen Syrer-Clan, der in Naumburg Polizisten bedrohte, auf dem Revier randalierte,  und von ängstlichen Polizisten,  ohne daß es zu Festnahmen gekommen war.

Alles noch viel schlimmer als bisher zugegeben. Polizei in Deutschland kann ihren Aufgaben bei dieser Gewalt nicht mehr nachkommen. Das beweist der Fall Naumburg recht offensichtlich. Politiker aus der Islamisierungsfront schweigen dazu:


11.5.2017
Asyl
Merkur: 27-jähriger Asylbewerber: Erster Po-Grapscher muss ins Gefängnis

Bautzen - Vermutlich erstmals nach der Verschärfung des Gesetzes zur sexuellen Belästigung ist in Deutschland ein Grapscher verurteilt worden - er muss ins Gefängnis.

Das Amtsgericht im sächsischen Bautzen verurteilte einen 27 Jahre alten Libyer am Mittwoch zu vier Monaten Freiheitsstrafe ohne Bewährung, weil er einer 34-Jährigen auf offener Straße gegen deren Willen drei Mal an den Po gefasst hatte. „Das Strafmaß ist schon exorbitant, aber vom Gesetzgeber so gewollt“, sagte Richter Dirk Hertle am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur.
Na endlich! Aber das Bild vom fraglichen Hintern wäre mir lieber gewesen...aber man kann nicht alles haben!


11.5.2017
Asyl
Morgenpost: Personalnotstand im Berliner Strafvollzug

Der Krankenstand bei den Mitarbeitern der Berliner Gefängnisse ist mit 17 Prozent sehr hoch. Jede zehnte Stelle ist unbesetzt.
Die Berliner Gefängnisse haben ein massives Personalproblem. Der Krankenstand unter den Mitarbeitern ist wesentlich höher als allgemein im öffentlichen Dienst, auch der Anteil der dauerkranken Mitarbeiter liegt erheblich über dem Durchschnitt. Hinzu kommt, dass derzeit von den rund 2860 vorgesehenen Planstellen im Justizvollzug rund zehn Prozent nicht besetzt sind. Sorgen muss der Justizverwaltung auch bereiten, dass der ohnehin hohe Krankenstand weiter steigt. Waren 2014 im Durchschnitt aller Arbeitstage noch 14 Prozent der Justizvollzugsbediensteten krank, fehlten im vergangenen Jahr bereits mehr als 17 Prozent.
Das ist auch eine Form von Streik!

11.5.2017
NWO
Soros
Asyl
Geolitico: Soros auf Geheim-Mission in Rom

Die Zahl der übers Mittelmeer kommenden Flüchtlinge steigt wieder deutlich an. Ausgerechnet jetzt traf der Milliardär Soros zu einem Geheimbesuch in Rom ein.
In Deutschland taucht das Phänomen in der politischen Debatte kaum mehr auf. Dabei ebbt die Massenflucht über Afrika nach Europa keineswegs ab, vielmehr steigt die Zahl der Flüchtlinge seit dem Frühjahr wieder an. Mit dem besseren Wetter schicken die Schlepperbanden Tausende auf die lebensgefährliche Überfahrt von Libyen nach Italien. Etwa 50 Prozent mehr Flüchtlinge als vor einem Jahr wählen diesen Fluchtweg.

11.5.2017
Asyl
Epochtimes: Zwischenfall im Mittelmeer: Deutsche NGO behindert Libyens Küstenwache bei der Rückführung von Migranten

Offenbar behinderte eine deutsche NGO im Mittelmeer die libysche Regierung bei der Rückführung von Migranten. Sea Watch wollte 350 Migranten nach Europa bringen, anstatt sie der libyschen Küstenwache zu überlassen. Den privaten "Flüchtlingsrettern" wird bereits vorgeworfen, mit Schleusern in Afrika zu kooperieren.
Die deutsche Gruppierung warf wiederum der libyschen Küstenwache ein riskantes Manöver vor. Im Kurzbotschaftendienst Twitter veröffentlichte Sea Watch ein Video, das zeigt, wie ein Militärschiff knapp an einem zivilen Schiff vorbeischrammt. „Dieses EU-finanzierte Patrouillenboot der libyschen Marine hat fast unser ziviles Rettungsschiff gerammt“, heißt es in der Bildunterschrift.

10.5.2017
Asyl
NWO
Epochtimes: Paukenschlag in Österreich: Vizekanzler Mitterlehner tritt von allen Ämtern zurück – „Ich wünsche noch einen schönen Sommer!“

Paukenschlag in der österreichischen Innenpolitik: Vizekanzler Reinhold Mitterlehner (ÖVP) ist am Mittwochmittag zurückgetreten. In einer kurzfristig angekündigten "persönlichen Erklärung" sagte er, er trete "zum Selbstschutz" und zum Schutz seiner Familie zurück. "Ich finde, es ist genug", so Mitterlehner. "Ich wünsche noch einen schönen Sommer!"
Leserkommentar:
ich vermute mal, er weiß was im Sommer auf uns zu kommt.....deswegen hat er allen einen schönen Sommer gewünscht......das war das, was ich sofort aus der Überschrift herausgelesen habe........und das ist auch mein Eindruck seit geraumer Zeit.......da kommt etwas auf uns zu......und das wird nicht schön.....ich vermute mal, er ist eingeweiht und das kann er nicht mehr mit seinem Gewissen vereinbaren, er weiß von Dingen die wir nicht wissen .....und er hat Angst um seine Familie.......alles klar? Bereitet euch mal vor......achtet auf die Feinheiten und Zeichen........und vor allem lest immer auch zwischen den Zeilen......

10.5.2017
Asyl

Schluesselkindblog: EIL- Leipzig: Anti-Terror Einsatz gegen Merkels Gäste

Leipzig – Um 5 Uhr in der Früh hat es an diversen Stellen in der Stadt Leipzig schon wieder Anti-Terror-Razzien gegeben. Auf der Suche nach Islamisten,  Merkels Gästen,  ließ die Generalbundesanwaltschaft mehrere Objekte von Spezialkräften stürmen. Das berichtet in einer Eilmeldung „Tag24“.
Die Aktion war –  natürlich –  streng geheim: Um 5 Uhr morgens schlugen Einsatzkräfte in den Stadtteilen Paunsdorf, Neustadt-Neuschönefeld und Connewitz zu. SEK-Trupps stürmten nach Augenzeugenberichten in mindestens drei Häuser. Mehrere Personen sollen daraufhin festgenommen worden sein.
Ist es nicht immer wieder schön wie zu sehen wie dankbar auf unsere Gastfreundschaft eingegangen wird? Ist es nciht immer wieder schön zu sehen, wie mitfühlsahme Wirtschaftssch..igranten Räuber und Gendarm spielen?

10.5.2017
Türkei
Islam
Asyl
Journalistenwatch: Erdogans langer Arm – ADD: Der neue Bündnispartner der SPD in NRW?
Die „Allianz Deutscher Demokraten“ wurde am 26. Juni 2016 gegründet. Damals war die Armenien-Resolution des Deutschen Bundestages mit dem Vorwurf des türkischen Völkermordes ausschlaggebend für diesen Schritt. Ihr Ziel ist es, vor allem die Interessen von Menschen mit Migrationshintergrund zu vertreten – und das im Sinne ihrer islamischen Heimatkultur.
Es waren also keinerlei Bemühungen einer Integration die Antriebsfeder zur Parteigründung, sondern das Durchsetzen der islamischen Lebensweise, die unweigerlich zu einer Spaltung der deutschen Bevölkerung führen würde.
Das wird ja immer lustiger.....

10.5.2017
Asyl
Lügen
Journalistenwatch: Andrea Nahles, die Marathonfrau
Vielleicht erinnern sich noch einige daran, als 2015 die erste große Flüchtlingswelle nach Deutschland schwappte und Arbeitsministerin Andrea Nahles sich gar nicht mehr einkriegen konnte, weil nun endlich die sehnlich erwarteten hoch motivierten jungen Menschen den Arbeitsmarkt bereichern würden.
Beim „Tag der Jobcenter“ wurde nun von der Agentur für Arbeit und dem Arbeitsministerium verkündet, dass rund 500.000 Flüchtlinge derzeit Hartz-Leistungen beziehen und dass eine schnelle Integration in den Arbeitsmarkt sich nicht abzeichnet.

10.5.2017
Lügen
Asyl
Epochtimes: Bundesmarine brachte über 20.000 Flüchtlinge nach Europa – SPD-Politiker Hellmich: „Das müssen wir weiter machen“

Im Mittelmeer wurden bereits über 20.000 Flüchtlinge von der Bundesmarine aufgegriffen. Die Menschen werden von den Schleusern in seeuntaugliche Boote gesetzt und dann von der Marine, sowie NGO´s aufgegriffen und sicher nach Europa gebracht.
Nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration (IOM) haben Schiffe verschiedener Nichtregierungsorganisationen, der EU-Grenzschutzbehörde Frontex und Marine-Schiffe allein in den vergangenen vier Tagen 6600 Migranten aus Seenot gerettet. Seit Beginn des Jahres seien es fast 50.000 Menschen gewesen.

10.5.2017
Asyl
Focus: Diskussion über Sicherheit: Vorschlag von SPD-Mann macht Plasberg fassungslos
Bei der ARD-Sendung "Hart aber fair" war unter anderem der SPD-Politiker Karl Lauterbach zu Gast. Beim Thema Innere Sicherheit antwortete er auf eine Frage des Moderators Frank Plasberg, im Zusammenhang mit Einbrüchen müssten die Bürger "nachrüsten".

10.5.2017
Asyl
Islam
1nselpresse: Umfrage: Große Mehrheit muslimischer Männer hat extrem rückständiges Rollenverständnis und kein Problem mit Gewalt gegen Frauen

Eine große Umfrage in Ägypten, dem Libanon, Marokko und Palästina ergab, dass frauenfeindliche Ansichten und die Toleranz gegenüber heimischer Gewalt in diesen Ländern weitverbreitet sind.

Die drei Länder und Palästina wurde nausgewählt um repräsentativ "die Vielfalt der Religion zu reflektieren".

Die Autoren des Berichts sagten, dass sie "eine nuanciertere Sichtweise auf Männer des Mittleren Ostens und Nordafrikas ermöglichen wollen," nachdem es auf dem Tahrir Platz in Kairo und in Köln zu Massenvergewaltigungen durch junge Männer aus dem Mittlern Osten und Nordafrika kam.
Die Leserkommentare hier genau durchlesen! Da sind mehr Wahrheiten drin als in dem Artikel!

10.5.2017
Asyl
Rechtsstaat
1nselpresse: Im Schleppnetz der Migrationskrise: Die schleichende Legalisierung der Vergewaltigung

Westeuropa befindet sich auf dem Weg der Legalisierung von durch Migranten begangene Vergewaltigungen. Von Kit Daniels für www.InfoWars.com, 8. Mai 2017

Frankreich, Schweden, Deutschland und andere europäische Länder sind auf dem Weg, Vergewaltigungen durch Migranten zu legalisiseren, weil es "ihre Kultur ist".

So schockierend sich dies anhören mag, die Anzahl an Vergewaltigern, die in letzter Zeit fast straflos davon gekommen sind lassen vermuten, dass bereits interne Mechanismen in Gang gesetzt wurden, um Vergewaltigungen durch Migranten zu legalisieren, weil sie die westlichen Vergewaltigungsgesetzgebung "kulturell nicht verstehen", geschweige denn das Wort "Nein".

9.5.2017
Lügen
Türkei
Asyl
Contra-Magazin: Panzer-Deal mit der Türkei: „Rüstungsexporte sind unternehmerische Entscheidungen“

Die Bundesregierung hat Gespräche mit dem Düsseldorfer Rheinmetall-Konzern über eine Genehmigung für eine Nachrüstung von Leopard-Kampfpanzern der türkischen Armee bestätigt.
"Vertreter von Rheinmetall haben eine mögliche Nachrüstung von Leopard-Kampfpanzern des türkischen Militärs am Rande eines Gesprächs mit Ministerin Zypries am 15. März 2017 thematisiert", heißt es in der Antwort des Bundeswirtschaftsministeriums auf eine kleine Anfrage der Linken. Sie liegt der "Rheinischen Post" vor. Der Antwort zufolge sprach Rheinmetall-Chef Armin Papperger am 15. März persönlich mit Ministerin Brigitte Zypries (SPD).
Da hat die Regierung sehr wohl ein Wörtchen mitzureden. Und überhaupt, wer zahlt das bitte? Die Türkei ist doch so gut wie pleite! Also unter dem Strich wieder der Deutsche Michel.

9.5.2017
Asyl
Islam
Junge Freiheit: Indonesien: Christlicher Gouverneur wegen Blasphemie verurteilt

JAKARTA. Ein Gericht in Jakarta hat einen christlichen Gouverneur wegen „Blasphemie“ zu zwei Jahren Haft verurteilt. Die Richter sahen es als erwiesen an, daß der ehemalige Gouverneur der indonesischen Hauptstadt, Basuki Tjahaja Purnama, mit seinen Äußerungen im Wahlkampf den Islam beleidigt habe, berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung. Purnama kündigte an, Berufung einzulegen.
Da kommen lustige Zeiten auf uns zu!

9.5.2017
Asyl
Krone: Jetzt loben Islamisten den Kopftuch- Sager von VdB!

Der Satz des Bundespräsidenten, "Wir werden noch alle Frauen bitten müssen, ein Kopftuch zu tragen", ging um die Welt. Zur massiven Kritik an Alexander Van der Bellen  kommen jetzt auch Unterstützungserklärungen von der Islamischen Glaubensgemeinschaft - aber auch von Fans, über die sich der Präsident vermutlich nicht so freuen wird. "Islamisten loben weltweit die Aussagen Van der Bellens", lieferte Amer Albayati, Präsident der Initiative Liberaler Muslime, dafür Belege.
Oh Mist, der Gag ging daneben...

9.5.2017
Asyl
Metropolico: Als Muslime noch über einen Kopftuchzwang lachten

Fundstück: Der ägyptische Präsident Gamal Abdel Nasser erzählt bei einer Versammlung über sein Zusammentreffen mit der fundamentalislamischen Muslimbruderschaft und deren Forderung eines generellen Kopftuchzwangs für Frauen. Das Publikum lacht über die Vorstellung, dass sich Frauen in der Öffentlichkeit zu verschleiern hätten. Mit Video.

Die Rede wurde 1966 gehalten.

9.5.2017
Türkei
Asyl
Welt: Erdogan irritiert Israel mit Kritik an „Besetzung“ Jerusalems

Der türkische Präsident Erdogan nennt Israels Politik gegenüber den Palästinensern rassistisch. Es ist Erdogans schärfste Kritik an Israel seit der Wiederaufnahme der diplomatischen Beziehungen im vergangenen Jahr.
Israel wies die Kritik zurück. „Wer systematisch Menschenrechte in seinem eigenen Land verletzt, der sollte nicht der einzigen wahren Demokratie in der Region Moral predigen“, sagte der Sprecher des israelischen Außenministeriums am Montag. „Israel schützt beständig die absolute Religionsfreiheit für Juden, Muslime und Christen – und wird dies weiterhin tun, trotz der grundlosen Schmutzkampagne gegen es (Israel).“

9.5.2017
Asyl
Epochtimes: Fremdenfeindliche Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte sind zurückgegangen – Auch Migranten setzten Unterkünfte in Brand

Die Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte sind laut BKA zurückgegangen. Neben fremdenfeindlichen Übergriffen auf Asylbewerberheime, setzen auch Migranten ihre Unterkünfte in Brand. Zudem sind gegenseitige Anfeindungen und gewalttätige Übergriffe unter den Zuwanderern keine Seltenheit.
Im ersten Quartal habe das Bundeskriminalamt (BKA) 93 Attacken auf Flüchtlingsunterkünfte gezählt, berichtete die „Neue Osnabrücker Zeitung“ (Dienstagsausgabe) unter Berufung auf eine Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Kleine Anfrage der Linken-Fraktion. Im ersten Quartal 2015 waren 106 Angriffe registriert worden.
Nur wird immer gerne vergessen zu erwähnen dabei, daß die meisten Vorfälle auf die Migranten SELBER zurückzuführen waren!

8.5.2017
Asyl
Metropolico: Reporterin bei Livedreh von Immigranten angegriffen

Die Journalistin Nicola Porro des italienischen Fernsehformats »Matrix« berichtete in einer nächtlichen Liveschaltung am vergangenen Mittwoch über die Scharen von afrikanischen obdachlosen Immigranten, die vor dem Hauptbahnhof in Rom auf der Straße schlafen. Während der Berichterstattung wird die Liveschaltung jäh unterbrochen. Nach kurzer Zeit steht die Verbindung wieder und es sind nur noch die furchtbaren, angsterfüllten Schreie der Moderatorin zu hören.

8.5.2017
Asyl
Epochtimes: Neuer Ansturm übers Mittelmeer: 6.000 illegale Migranten binnen zwei Tagen aufgegriffen

Ungebrochen ist der Strom verzweifelter Menschen, die in Richtung Europa unterwegs sind. Im Mittelmeer wurden innerhalb 48 Stunden rund 6.000 Migranten aufgegriffen. Allein in Libyen warten eine Million Menschen auf die Überfahrt nach Europa.
Unterdessen ereignen sich immer wieder tragische Bootsunglücke. Bei zwei solcher Unglücke im Mittelmeer könnten am Wochenende wieder rund 200 Menschen ertrunken sein. 113 Migranten werden laut Aussage eines Überlebenden nach einem Schiffbruch vor der libyschen Küste vermisst, wie der Sprecher der Internationalen Organisation für Migration der dpa sagte.

8.5.2017
NWO
Asyl
Schluesselkindblog: Macron Wahl: Muslime jetzt voller Hoffnung in Harmonie mit Franzosen leben zu können

Macron’s Sieg macht die Muslime in Frankreich froh. Wie Reuters berichtet, zeigt man sich in Paris größter Moschee zuversichtlich.

„Der Sieg Macrons für die Wahl zum Staatspräsidenten ist ein Zeichen der Hoffnung dass französische Muslime jetzt endlich voller Harmonie und respektvoll mit französischen Werten leben können. “ Das sagte ein Sprecher der La Grande Mosquée de Paris.


8.5.2017
Asyl
Anonymousnews: Bollwerk gegen Volkstod hält: Syrer in Visegrad-Staaten weiterhin nicht willkommen
Viktor Orban (Ungarn), Beata Szydlo (Polen), Robert Fico (Slowakei) und Milos Zeman (Tschechien) – sie alle sind „böse Menschen“ – wenn man den Politikern der Etablierten in Deutschland glauben würde. Warum? Nun, die vier genannten Spitzenpolitiker der sogenannten Visegrad-Staaten wollen doch nun absolut keine moslemischen „Flüchtlinge“ aufnehmen und ihnen ihren bescheidenen Wohlstand, den sich diese […]

8.5.2017
Asyl
1nselpresse: Der Islamische Staat ruft seine Anhänger dazu auf bei vorgetäuschten Wohnungsbesichtigungen und Vorstellungsgesprächen Morde zu begehen

Eine aktuelle Ausgabe des Magazins Rumiyah der Terrorgruppe IS enthielt neue Ratschläge, wie man im Westen am besten Greueltaten verübt. Von Tom Michael
Eine aktuelle Ausgabe von Rumiyah enthielt diesen Ratschlag zum Thema, wie man im Westen am besten Greueltaten verübt.

Das kranke Magazin zeigt auf, wie man sich am besten ein Opfer aussucht, "um dieses an einen geeigneten Ort zu locken, um die Person dann zu attackieren, niederzuwerfen, festzubinden und abzuschlachten."

Den Dschihadisten wird geraten, im Internet oder in Lokalzeitungen Anzeigen für eine Wohnung oder ein Zimmer zu schalten. Im Artikel heisst es spezifisch:
"Es kann helfen, wenn man bei der Anzeige hinzufügt, dass die Wohnung 'ideal für Studenten' sei."

8.5.2017
NWO
Asyl
1nselpresse: Über Europas wachsende islamische Parteienlandschaft

In den letzten Monaten richteten sich die Augen der Welt auf die schnell wachsenden rechten Bewegungen in Europa und Amerika - von Neonazigruppen in Deutschland und den Vereinigten Staaten bis zur noch immer wachsenden Beliebtheit von Frankreichs Front National. Es gibt aber noch eine andere, bei weitem weniger beachtete, aber teilweise vergleichbar radikale Bewegung, die überall in Europa im Wachsen begriffen ist: Islamfreundliche Parteien, von denen einige Unterstützung aus der muslimischen Welt erhalten. Und die Entwicklung zeigt keine Anzeichen einer Abschwächung.

7.5.2017
NWO
Asyl
Anonymousnews: Mehr kriminelle Migranten als freie Plätze: Gefängnisse in Deutschland vollkommen überfüllt
In mehreren Bundesländern Deutschlands werden die Plätze in Gefängnissen knapp. Grund dafür sei nach Einschätzungen die „gesellschaftliche Entwicklung“. Unglaublich: Statt die zugereisten Potentiale konsequent abzuschieben oder für einen Bruchteil der Kosten in den jeweiligen Heimatländern zu internieren, ist das Merkel-Regime nun dazu übergegangen, für hunderte Millionen Euro neue Haftanstalten zu bauen. Die Partei der Päderasten […]
Als Lösung mehr Haftanstalten bauen! Die sind später gut für das nicht systemgerechte kritische Volk!

7.5.2017
Asyl
Türkei
Anonymousnews: Skandal: Türkischer Islamverband DITIB kontrolliert künftig den Hessischen Rundfunk
Wenn man denkt, es geht nicht mehr… Künftig wird DITIB bei der Programmgestaltung des Hessischen Rundfunks mitreden. Trotz massiver Kritik am Islam-Verein zieht er in die Kontrollinstanz des öffentlich-rechtlichen Senders ein. CDU, SPD und Grüne haben 2016 ein neues Rundfunkgesetz für den Hessischen Rundfunkt beschlossen. Erstmals ziehen damit Muslime in das Kontrollgremium des öffentlich-rechtlichen Senders […]

7.5.2017
Türkei
Asyl
Contra-Magazin: Türkei: Der Schuldensumpf wird tiefer

Die türkischen Staatsschulden wachsen und der Privatwirtschaft werden die Dollar-Schulden zu Mühlsteinen um ihren Hälsen. Das könnte auch europäische Banken in Bedrängnis bringen.
Bedenkt man, dass die gesamte Auslandsverschuldung der Türkei (v.A. Dollar- und Eurokredite) von Staat, Unternehmen und Privathaushalten bei mehr als 400 Milliarden Dollar liegt und die spanischen Banken mit (umgerechnet) 87 Milliarden Dollar und die französischen Kreditinstitute immerhin noch mit 42 Milliarden Dollar beteiligt sind, kann man sich vorstellen, was dies auch für die ohnehin stark angeschlagene europäische Bankenlandschaft bedeuten würde.
Ist doch egal, der Deutsch Michel zahlt doch. Es gibt doch die Bankenrettung, die niemals vorgesehen war! Das Geld kassieren Rothschild und Konsorten!

7.5.2017
Asyl
Geolitico: Die Ohnmacht gegenüber dem Islam

Wenn jemand für einen antirassistischen Film mit dem CIVIS Fernsehpreis ausgezeichnet wird, wie es 2002 dem Buchautor und Filmemacher Samuel Schirmbeck widerfahren ist, kann man ihn ohne Zweifel als Angehörigen des medialen Mainstreams in Deutschland bezeichnen. Hauptsächlich war Schirmbeck in seiner Journalistenlaufbahn beim öffentlich-rechtliche Rundfunk beschäftigt, in den letzten Jahren als freier Mitarbeiter beim Hessischen Rundfunk und beim ZDF mit den Schwerpunktthemen „Sozialkritik“ und „Islam“.
Interessant wird die Sache, wenn ein solchermaßen im Mainstream eingebetteter Journalist ein Buch zum Islam schreibt (Samuel Schirmbeck, Der islamische Kreuzzug und der ratlose Westen, Zürich 2016; in der Folge: „DIK“), in dem die Haltung der meisten linken und linksliberalen Journalisten und Publizisten sowie die Kirchenleute und Politiker zum immer stärker werdenden fundamentalistischen Islam aufs Schärfste kritisiert wird.

7.5.2017
Asyl
Epochtimes: Frankreich-Wahl: Wahllokale geöffnet – ISIS ruft zu Terror während der Wahl auf

In Frankreich wird heute ein Nachfolger für den scheidenden Staatschef François Hollande gewählt. 47,5 Millionen Franzosen können zwischen 8 und 20 Uhr wählen gehen.

Twitter: ISIS ruft zu Terror während der Wahl auf

„Trump wird niemals Präsident“, „Natürlich bleibt Großbritannien in der EU“… Mal sehen,was heute in passiert…

„Tötet einen Kandidaten“ – ISIS ruft zu Terror bei Frankreich-Wahl auf



6.5.2017
Asyl
Contra-Magazin: Städte-und Gemeindebund fordert „Rückkehrszenarien“ für Flüchtlinge

Laut Landsberg solle man die ehemaligen Flüchtlinge gezielt auf den Wiederaufbau ihrer Herkunftsländer vorbereiten. Auch vermutet Landsberg, Deutschland werde wohl auf Dauer keine Wohlstandsinsel bleiben.
Jaja, vor der Wahl natürlich. Ganz andere Töne. Glaubt denen nur kein einziges Wort. Was sagen denn dazu unsere linksgedrehtengrünverseuchten Genderisten? Das dürfte denen doch ganz und gar nicht passen. Wenn die armen Wirschaftsschm...üchtlinge wieder heim müssen.

6.5.2017
Asyl
Genderwahn
Contra-Magazin: Islamkritik ist Ideologiekritik

Religionen sind dogmatische Systeme, ähnlich politischen Ideen. Man darf daran auch Kritik äußern – selbst wenn das manchen Leuten nicht passt. Das gilt auch für den Islam.
Doch gerade beim Islam zeigt sich eine gewisse Schizophrenie – insbesondere bei der politischen Linken. Denn wie kann man beispielsweise einerseits darauf bestehen, dass Homosexuelle heiraten und Kinder adoptieren dürfen, so dass man dann z.B. die Katholische Kirche wegen ihrer Ablehnung dessen beschimpft, während man gleichzeitig (aus "kultureller Rücksichtnahme") den Hass auf Homosexuelle beim Islam ignoriert? Wie kann man einerseits auf "Binnen-I" und "gendergerechte Sprache" bestehen und dann gleichzeitig wegsehen, wenn muslimische Männer den Lehrerinnen nicht die Hand schütteln und Polizistinnen nicht ernst nehmen?

6.5.2017
Asyl
Krone: Kurz lobt Orban für Sicherung der Schengengrenze

Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) hat dem ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban für seine Bemühungen um die Sicherung der Schengengrenze Anerkennung gezollt. "Hören wir auf mit der Trennung in Gut und Böse und der moralischen Überlegenheit", forderte Kurz in einem Interview mit der "Süddeutschen Zeitung".

6.5.2017
Türkei
Asyl
Epochtimes: Weitere 107 Richter und Staatsanwälte in der Türkei entlassen

Die türkischen Justizbehörden haben am Freitag die Entlassung von 107 weiteren Richtern und Staatsanwälten bekannt gegeben.
Die Zahl der seit dem Putschversuch entlassenen Richter und Staatsanwälte stieg damit Anadolu zufolge auf 4.238.
Langsam frage ich mich ernsthaft, ob der überhaupt noch Leute hat!

5.5.2017
Genderwahn
Asyl
Schluesselkindblog: Homonationalist: Schwule realisieren das sie im Islam erste Opfer sein werden

Wenn du schwul bist und nicht vom Dach eines hohen Gebäudes geworfen werden willst, dann bist du möglicherweise ein „Homonationalist“
Angesichts der aktuellen Bedrohungen, die mit der Ausbreitung der menschenverachtenden Ideologie, dem Islam einhergehen, erkennen immer mehr Schwule,  dass sie die ersten Opfer dieser Barbaren sein werden. Einzig Marine Le Pen, französische Präsidentschaftskandidatin der Front National schlägt „radikale Lösungen vor. “ So sieht es auch Kelvin Hopper, 25, ein schwuler Künstler, der in einem Hipster-Distrikt in Paris wohnt und seine Stimme Le Pen gibt.
Da haben wir hier von Le Pen noch gar nicht geredet, da wir das schon klar! Schwule werden die ERSTEN Opfer sein der Muselmanen. Noch schreien sie rum, daß doch unbedingt alle reinmüssen. Das Erwachen wird bitter sein! Die Ersten haben es schon feststellen dürfen!

5.5.2017
Asyl
Metropolico: »So viel Terror wie möglich verbreiten«

Das 2016 gegründete IS-Propagandamagazin »Rumiyah« ruft aktuell dazu auf, »so viel Terror wie möglich zu verbreiten«. Die »Soldaten des Kalifats« sollen sich hierfür in ihrer Heimat falsche Existenzen zulegen und bei Gelegenheit auch Geiseln nehmen, um diese dann zu ermorden.
Eine mediale Handreichung zum islamischen Terror veröffentlicht aktuell das, 2016 gegründete und in Englisch, Türkisch, Deutsch, Französisch, Indonesisch, Russisch, Pashto und Uiguren erschienene  IS-Propagandamagazin »Rumiyah«. Der Name des Magazins gründet auf das gesteckte Ziel, Europa zu erobern und in Rom einzuziehen.
Das möglichst grausame und wahllose Töten von Nicht-Muslimen ist eine religiöse Pflicht

5.5.2017
Türkei
Asyl
Spiegel:  Fehler der türkischen Außenpolitik Erdogans Syrien-Debakel

Die Türkei wollte den Nahen Osten nach ihren Wünschen umbauen. Das geht schief - auch weil Präsident Erdogan in Syrien einen Fehler nach dem anderen macht. Nun droht die nächste Eskalation.

Der frühere türkische Regierungschef Ahmet Davutoglu hat einen Begriff geprägt, der heute fast wie eine Parodie klingt: "Null Probleme mit Nachbarn", sagte der AKP-Politiker vor einigen Jahren, sei das Leitmotiv türkischer Außenpolitik.

Inzwischen hat sich dieses Prinzip ins Gegenteil verkehrt: Die Türkei war noch nie so einsam wie im Jahr 2017.


5.5.2017
Asyl
Xchluesselkindblog: Antifa-Küken geht mit muslimischen Loverboy in die Türkei und wird vergewaltigt und geschlagen

Lacy MacAuley ist in Washington D. C. eine Aktivistin in der linksradikalen Antifa-Organisation.  Sie wurde bereits in verdeckten Videos von Project Veritas vorgestellt, die den Disrupt J20-Plot initiierten, um gezielt die Amtseinführung von Präsident Trump zu stören.

Wie alle realitätsfernen und degenerierten Linken, verliebte sich Lacy in den Islam und war von syrischen „Flüchtlingen“ wie besessen. Von diesem Zeitpunkt an, war sie überzeugt das der Islam nur die  Botschaft des Friedens sein kann. Auf ihrem Blog beschreibt  MacAuley  jetzt  ihre Erfahrung mit türkischen Muslimen und schreibt in ihren Zeilen von der Hölle auf Erden und die große Angst, dort wo sie wohnte. Der muslimische „Gentleman“ kontrollierte MacAuley auf Schritt und Tritt,  schlug sie und vergewaltigte sie,  wann immer er wollte.


5.5.2017
Lügen
Asyl
ScienceFiles: Polizeipräsidium Mannheim: Handel mit Aufenthaltsgestattungen durch Asylbewerber

Das folgende Dokument zeigt, was in Mannheim nach Ansicht des Polizeipräsidiums Mannheim im Argen liegt. Denn: In Mannheim werden in den letzten Wochen verstärkt Verlustmeldungen von Aufenthaltsgestattungen durch Asylbewerber aus Afrika (damit ist vermutlich Nordafrika gemeint) registriert: „Merkwürdigerweise, so heißt es im folgenden Dokument, „werden Handys, Bargeld und sonstige persönliche Wertgegenstände kaum verlustig gemeldet, obwohl diese … in den Taschen … waren“. Zuweilen werden auch nur Teile der Aufenthaltsgestattung verloren, die Teile, die notwendig sind, um Doppelexistenzen ins Leben zu rufen. Nach Ansicht des Polizeipräsidiums Mannheim liegt somit der Verdacht nahe, dass die Aufenthaltsgestattungen weitergegeben werden, um Dritte in z.B. den Genuss der damit verbundenen Vergünstigungen (kostenlose Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel) zu bringen.
Deswegen spotzen die in Mannheim so wegen Naidoo und seinem Song! Grins und Gelächter!

4.5.2017
Asyl
NWO
1nselpresse: Polizei versuchte eine Zeitung zu bestechen, damit sie nicht über das erschreckende Ausmaß der Migrantenkriminalität berichtet

Eine europäische Polizei versuchte eine große Zeitung zu bestechen, damit diese aufhört, über das Ausmaß der von Asylbewerbern begangenen Verbrechen zu berichten.

Die niederländische Polizei bot Reportern offenbar exklusive Geschichten an, wenn diese im Gegenzug eine Reihe von kontroversen Kriminalitätsstatistiken zu von Asylbewerbern begangenen Verbrechen unter dem Teppich hält.

De Telegraaf, die größte Zeitung des Landes, ging letzte Woche mit dem Vorwurf an die Öffentlichkeit, dass die Polzei versuchte, sie zum Schweigen zu bringen, woraufhin sich die Polizei entschuldigte.

4.5.2017
Asyl
1nselpresse: Japan bleibt hart: Keine Willkommenskultur für Flüchtlinge

In Europa und den Vereinigten Staaten wächst die flüchtlingsfeindliche Einstellung, in Japan aber müssen jene, die vor einer Tyrannei fliehen schon lange einen juristischen und sozialen Spiesrutenlauf über sich ergehen lassen.

Als eines der wohlhabendsten Länder der Welt hat Japan 2016 gerade einmal 28 Flüchtlinge aufgenommen - einen mehr, als im Jahr davor - und das von 8.193 Anträgen, die von der Einwanderungsbehörde bearbeitet wurden.

4.5.2017
Asyl
Junge Freiheit: Mädchen dürfen vollverschleiert in den Unterricht

HANNOVER. Niedersachsen darf Schülerinnen nach dem aktuell gültigen Schulgesetz eine Vollverschleierung nicht verbieten. Zu diesem Ergebnis sei ein von der Staatskanzlei in Auftrag gegebenes Rechtsgutachten gekommen, berichtet die Hannoversche Allgemeine Zeitung.
Wahnsinn! Freifahrt für Schulschwänzer! Schicke wir mal schnell die Freundin in den Unterricht. Und was lasssen sich da jede Menge Waffen verbergen....der Traum eines jeden Terroristen!

4.5.2017
Asyl
Rechtsstaat
Junge Freiheit: Zum Abschlachten freigegeben

Der Tod von Niklas P., des vor einem Jahr in Bonn brutal und absichtsvoll zusammengeschlagenen und zu Tode getretenen Schülers, bleibt vorerst – und wohl für immer – ungesühnt. Der mutmaßliche Täter, ein marokkanischer junger Mann mit italienischem Paß, wurde freigesprochen und spazierte als freier Mann aus dem Gerichtssaal.

4.5.2017
Asyl
Lügen
Anonymousnews: Deggendorf: Millionenbetrag aus Fluthilfe-Fond für Moschee-Neubau veruntreut
Viele von uns erinnern sich sicher noch an die Jahrhundertflut von 2013. Allein im bayrischen Deggendorf entstanden seinerzeit Schäden in Höhe von 500 Millionen Euro. Horst Seehofer (CSU) und Winfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen), die beiden Ministerpräsidenten von Bayern und Baden-Württemberg, weigerten sich zunächst, deutschen Opfern unbürokratisch finanzielle Hilfe zukommen zu lassen. Erst nach öffentlichen […]

4.5.2017
Asyl
Terror
Metropolico: Schützenfest wegen zu hoher Sicherheitsauflagen abgesagt

Misburg/Hannover: Das beliebte Stadtteil- und Schützenfest, das bislang seit drei Jahrzehnten veranstaltet wurde, wird dieses Jahr ausfallen. Grund: Zu hohe Sicherheitsauflagen, die sich der Veranstalter nicht mehr leisten kann. Das Volksfeststerben aufgrund einer unverantwortlichen Immigrationspolitik ist in vollem Gange.
Also ist es viel schlimmer als es uns die Gutmenschen weiß machen wollen. Die Terroristen haben damit ihr Ziel erreicht ohne groß was auszubomben!

4.5.2017
Asyl
Focus: "Bundesweit stand nichts zur Verfügung"Kein Platz im Abschiebegefängnis - Polizei muss Albaner laufen lassen

Kein Platz frei: Die Kieler Polizei hat einen Abschiebehäftling aus Platzmangel wieder laufen lassen müssen. "In diesem Fall stand bundesweit kein Haftplatz zur Verfügung", sagte ein Sprecher des Innenministeriums am Donnerstag.

Der 25-jährige Albaner war am 7. April nach einer Schlägerei vor einer Kneipe festgenommen worden. Er war bereits per Haftbefehl zur Abschiebung ausgeschrieben. Zuerst hatten die "Kieler Nachrichten" über den Fall berichtet.

Endlich eine gute Nachricht für die ganzen GEZ-Verweigerer

4.5.2017
Asyl
Focus: Wie kann das sein? In Deutschland kommen mehr Flüchtlinge an als in Europa
Die Balkanroute ist geschlossen, der Türkei-Deal hält: Derzeit kommen im Vergleich zu 2015 und 2016 relativ wenige Flüchtlinge in Deutschland an. Doch es sind pro Monat noch immer mehrere Tausend. Von Januar bis März waren es etwas mehr als 60.000, die in Deutschland Asyl beantragt haben. Im März kamen die meisten Menschen aus Syrien, Afghanistan, dem Irak und Eritrea.
Sie lügen uns die Hucke voll und machen dann ganz was anderes....

4.5.2017
Türkei
Asyl
Epochtimes: Nach Sotschi-Treffen: Russland hebt die meisten Handelsbeschränkungen mit der Türkei wieder auf

Gestern Abend kündigte der russische Präsident Wladimir Putin an, dass Russland den Großteil seiner Handelsbeschränkungen mit der Türkei aufheben wird.
Für das Problem der Wirtschaftssanktionen sei eine „umfassende Lösung“ gefunden worden, sagte Putin. Er nahm allerdings die Importbeschränkungen für türkische Tomaten und die Visa-Beschränkungen für türkische Touristen für Reisen nach Russland ausdrücklich aus.

4.5.2017
Asyl
Merkur: Wegen Sicherheitsbedenken: Bamberger Sandkerwa abgesagt

Bamberg - Seit 67 Jahren zieht die Bamberger Sandkerwa Hunderttausende Besucher in die Stadt. Jetzt wurde das beliebte Volksfest erstmals abgesagt - völlig überraschend.

„Aus dem Bamberger Veranstaltungskalender ist die Sandkerwa nicht mehr wegzudenken“, heißt es auf der Homepage des Volksfestes. Doch in diesem Jahr wird es kein historisches Fischerstechen auf der Pegnitz geben.
Ich fasse es nicht! Schon alleine damit haben die Asyl-Terroristen gewonnen!


3.5.2017
Asyl
Epochtimes: Thüringen: Hunderte Syrer kommen per Familiennachzug – Spenden stocken
Während vermehrt Syrer per Familiennachzug nach Thüringen kommen scheint es immer schwieriger einen Bürgen zu organisieren. Diesen benötigen sie, falls keine regelmäßigen Einkünfte nachgewiesen werden können.
Monatlich sollte eine Summe zwischen 600 und 800 Euro verfügbar gemacht werden. Das Geld kommt von den nun insgesamt 183 Spendern, die der Verein gefunden hat. Doch sei mittlerweile der Spendenzulauf stockend. Daran ließe sich die insgesamt wandelnde Stimmung im Land ablesen, so Franka Maubach.
Wie kann man auch nur so doof sein als Bürge aufzutreten. Die ersten sind schon pleite daran gegangen!

3.5.2017
Türkei
Ayl
Epochtimes: Putin-Erdogan-Treffen: CDU-Politiker Brok warnt vor Hysterie – Alles nur „öffentliches Theater“

Die Türkei sei aus ökonomischen Gründen abhängig von Europa, zwei Drittel aller Direktinvestitionen in der Türkei stammten aus der EU. Der CDU-Abgeordnete sagte: „Russland kann in wirtschaftlicher Hinsicht Europa nicht ersetzen.“

Zudem habe Europa gegenüber der Türkei ein wichtiges Druckmittel in der Hand, nämlich die Zollunion, die Erdogan erweitern wolle. Sollte die Türkei Europa mit der Annäherung an Russland erpressen wollen, werde dies wirkungslos sein: „Das bringt gar nichts außer Propaganda.“

Soso


3.5.2017
Türkei
Asyl
Epochtimes: Erdogan warnt: EU muss Beitrittsgespräche fortsetzen – „Ihr habt keine andere Wahl“

Cavusoglu sagte, die Türkei habe keine Probleme mit den europäischen Werten, die auch die ihren seien. „Niemand hat das Monopol der Demokratie, der Menschenrechte, der Freiheiten. Das einzige Problem ist die Herangehensweise der EU“, sagte der Außenminister. Die EU verlangt eine Rückkehr zum Reformkurs und ein Ende der Repressionen, um die Beitrittsgespräche fortsetzen zu können.

3.5.2017
Türkei
Asyl
Contra-Magazin: Erdogan demontiert die Türkei

Massenentlassungen, Hexenjagden und die Verprellung von Nachbarn und Partnern führen dazu, dass die Türkei mit immer größer werdenden Problemen konfrontiert wird.
Präsident Erdogan hat es geschafft, in den vergangenen Monaten all seine vorher erzielten Erfolge quasi wieder zunichte zu machen und diese seinen neoosmanischen Allüren zu opfern. Die Menschen in der Türkei werden die negativen Konsequenzen dieser Politik immer stärker zu spüren bekommen. Vor allem jetzt, wo er seine präsidialrepublikanische Verfassung bekommen hat und damit auch die Möglichkeit, den Umbau des Staates gezielter voranzutreiben, wird dies noch zu einer Zäsur für die türkische Bevölkerung. Die Demontage der türkei geht weiter.

2.5.2017
Asyl
1nselpresse: "Es war eine Invasion": Wie Ungarn die illegale Einwanderung in nur wenigen Monaten unterbinden konnte

Während andere Länder Flüchtlinge mit offenen Armen begrüssten, entschied sich Ungarn dazu, dass es an der Zeit war, die illegale Einwanderung um jeden Preis zu unterbinden.
Das Land hatte Erfolg damit, allerdings beschädigte dieser Erfolg gleichzeitig die Beziehungen des Landes zur Europäischen Union.

2.5.2017
Asyl
Epochtimes: Brüssel: EU-Kommission erlaubt deutsche Grenzkontrollen nur noch bis nach der Bundestagswahl

Bis November soll Deutschland und vier andere Länder die Grenzkontrollen "schrittweise auslaufen lassen" und Alternativen wie Polizeikontrollen auf Autobahnen nutzen, meinte heute der EU-Innenkommissar Dimitris Avramopoulos.
Langsam hakt es....

2.5.2017
Asyl
Junge Freiheit: Ditib bekommt wieder Fördergeld

MÜNCHEN. Die Ditib darf sich über eine Million Euro Steuergeld freuen. Das berichten Süddeutsche Zeitung und WDR. Demnach zahlt die Bundesregierung bereits zugesagte Fördermittel aus, die im Zuge der Ditib-Spitzelaffäre zunächst zurückgehalten wurden. Gleichzeitig ist bekannt geworden, daß rund zehn der 16 tatverdächtigen Ditib-Mitglieder mittlerweile verschwunden sind. Mutmaßlich halten sie sich wieder in der Türkei auf.
Toll, und dafür sind zehn neue da!

2.5.2017
Türkei
Asyl
Deutsch.RT: Erdogan droht, der EU "Auf Wiedersehen" zu sagen

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hat die EU ultimativ zur Fortsetzung der stockenden Beitrittsgespräche mit seinem Land aufgefordert. "Ihr habt keine andere Wahl, als jene Kapitel zu öffnen, die ihr noch nicht eröffnet habt", sagte Erdogan am Dienstag in Ankara mit Blick auf die EU-Beitrittskapitel. "Falls Ihr sie nicht öffnet: Auf Wiedersehen."
Ja also, bitte, bitte....dann geh doch, und nimm die von Adenauer und den Amis eingeschleppten Leute gleich mit! Bitte!

2.5.2017
Türkei
Asyl
Contra-Magazin: Spannungen zwischen USA und Türkei an der syrischen Grenze steigen

Die Türkei droht mit mehr Angriffen gegen die mit den USA alliierten Kurden in Syrien.
Der türkische Präsident Erdogan betonte, er sei „zutiefst traurig,” die Fahne der Vereinigten Staaten von Amerika an der Seite der „Terroristen“ der kurdischen YPG wehen zu sehen, und sagte, dass er beabsichtigt, von Präsident Trump bei einem bevorstehenden Besuch im Weißen Haus zu fordern, er solle aufhören, die Kurden zu unterstützen, und fügte hinzu: „Das muss sofort eingestellt werden.“
Der lernt es einfach nicht! Sein Kurdenhass macht doch ein wenig Angst langsam! Und auf zwei Hochzeiten zu tanzen geht immer schief!

2.5.2017
Asyl
Lügen
Epochtimes: Willy Wimmer: „Frau Dr. Merkel schafft selbst die Fluchtursachen, die sie vorgibt, bekämpfen zu lassen“

"Frau Dr. Merkel schafft selbst die Fluchtursachen, die sie vorgibt, bekämpfen zu lassen. Verantwortungsloser ist deutsche Politik noch nie gestaltet worden...", so CDU-Urgestein Willy Wimmer.
Der 1. Mai hatte in den Nachrichten von „DeutschlandRadio“ schon morgens um 8 Uhr eine faustdicke Überraschung parat. Danach hatte die Bundeskanzlerin bei ihrem Besuch in diesen Tagen in Saudi Arabien eine Übereinkunft mit der dortigen Regierung erzielt, die es in sich hat.
Angeblich stimmte sie mit der saudischen Regierung überein, jene syrischen Kräfte in Deutschland als Soldaten mittels der Bundeswehr ausbilden zu lassen, die in Syrien gegen die legitime Regierung kämpfen und die dort die gigantische syrische Flüchtlingsbewegung maßgeblich verursacht haben.
Frau Dr. Merkel schafft demnach selbst die Fluchtursachen, die sie vorgibt bekämpfen zu lassen. Verantwortungsloser ist deutsche Politik noch nie gestaltet worden.

1.5.2017
NWO
Asyl
Soros
Epochtimes: Soros investierte Millionen für Image-Verbesserung von Somaliern in Europa

Geleakte Dokumente der Open Society Foundation belegen die geplante Beeinflussung der europäischen Asylpolitik durch die Stiftungen des Milliardärs Soros. Ein Schreiben dokumentiert wie die Einflussnahme in sieben europäischen Städten durchgeführt wurde.
Für die Umsetzung der Ziele wurde ein Budget von 1,8 Million Dollar eingeplant. Mit den Mitteln sollen einerseits NGOs bezuschusst werden, andererseits direkter Beistand geleistet werden. Zudem wurde geplant Akademiker anzuheuern und positive Artikel über Migranten schreiben zu lassen.
Klingt alles harmlos auf den ersten Blick. Aber das bedeutet unter dem Strich Umsturz der ganz subtilen Art!

1.5.2017
Asyl
1nselpresse: Enthülltes Memo: Grenzschützer am Flughafen wurden angewiesen, bei illegalen Einwanderern wegzusehen

Grenzschützern vom Heathrow Flughafen in London wurde privat mitgeteilt, "keine Zeit zu verschwenden" mit der Befragung illegaler Einwanderer, damit sie sich mehr auf Dschihadisten mit europäischen Reisepässen konzentrieren können
Die Befragung potenzieller illegaler Einwanderer ist eine "Zeitverschwendung", wie Jariwalla seinen Mitarbeiter in dem Memo und stellte fest, dass Personen mit einem Visum bereits die Erlaubnis haben, nach Großbritannien einzureisen. Er fügte an:

"Wir müssen anerkennen, dass jede Minute die wir mit einem potenziell zweifelhaften Besucher verbringen, eine Minute weniger ist, die wir mit Passagieren verbringen können, die womölich sinistre Absichten hegen."
Was läuft denn dann bitte noch in anderen Ländern ab? Zum Beispiel in unserem Deutschland? Wie überhaupt kann es passieren, daß solche Maßnahmen per Hintertürchen und privat an die entsprechenden Mitarbeiter weiter gegeben werden? Die Odel-Grube wird ja immer schlimmer die sich auftut!

1.5.2017
Asyl
1nselpresse: Tacheles von islamischer Klerikerin: Frauen in enger Kleidung sind so gefährlich wie AIDS

In einer einem Stich ins Wespennest gleichkommenden Aussage sagte die muslimische Klerikerin am Freitag, dass Frauen, die eng anliegende Kleidung tragen wie Schadstoffe sind, die der Gesellschaft schaden. Die Klerikerin beschuldigte "solche Frauen" für die im Zunehmen begriffenen Vergewaltigungsfälle im Land und sagte, dass diese Art von Frauen seien so gefährlich für die Gesellschaft wie AIDS.
DER Artikel zum Thema Frauenrechte! Wie können die Gutmenschinnen überhaupt einen einzigen Gedanken daran verschwenden den Islam integrieren zu wollen! Das Geschrei wird groß sein, wenn sie feststellen, daß sie plötzlich noch viel mehr aufgeben müssen als sie bereits vor hundert Jahren hatten! Und leider wird es wieder Deppen geben, die dann den edlen Ritter spielen wollen!

1.5.2017
Asyl
Epochtimes: Emirate warnen vor radikalen islamischen Predigern – Welche Botschaft erhalten die Flüchtlinge in Deutschlands Moscheen?

Die Emirate beobachten mit Interesse, was Deutschland unternimmt, um Flüchtlinge zu integrieren. In den VAE leben Menschen aus 200 Nationen. Die meisten von ihnen haben "Gastarbeiter"-Status. Das heißt, sie müssen ausreisen, wenn ihr Vertrag endet.
Al-Ahmed riet zur Wachsamkeit gegenüber radikalen islamischen Predigern in Deutschland. „Es ist sehr wichtig, dass man darauf achtet, welche Art von Botschaft Prediger in der Moschee in Europa an die Einwanderer weitergeben“, sagte er vor dem Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in Abu Dhabi.
Nochmal von vorne. Ich krieg es einfach nicht in den Kopf! Es wird von EINWANDERERN geredet! Ein Flüchtling ist ein temporäres Problem, ein Einwanderer ist ein unbefristetes Problem!

30.4.2017
Türkei
Asyl
Deutsch: Türkische Behörde nennt Grund für Wikipedia-Sperrung: Kritische Inhalte

Der Grund für die Sperrung des Onlinelexikons Wikipedia in der Türkei ist nach Angaben der türkischen Telekommunikationsbehörde der Vorwurf, das Land unterstütze Terrororganisationen. "Trotz aller Bemühungen wurde der Inhalt, der fälschlicherweise behauptet, die Türkei unterstütze Terrororganisationen, nicht gelöscht", teilte die Behörde auf Twitter mit. Da es nicht möglich sei, nur bestimmte Inhalte auf Wikipedia zu blockieren, sei die gesamte Plattform gesperrt worden.
Genau das blüht uns auch!

30.4.2017
Türkei
Asyl
Deutsch.RT: Recep Tayyip Erdogan kritisiert US-Unterstützung für kurdische Milizen in Syrien

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan hat die Unterstützung der USA für kurdische Kämpfer im Bürgerkriegsland Syrien erneut kritisiert. Unter anderem hätten gemeinsame Patrouillen von US-Soldaten mit kurdischen Milizen die Türkei "ernsthaft betrübt", sagte der Politiker auf die Frage von Journalisten am Sonntag. Das Thema werde er bei einem Treffen mit US-Präsident Donald Trump im Mai ansprechen, sagte Recep Tayyip Erdoğan weiter.
Der hat es immer noch nicht kapiert!

29.4.2017
Türkei
Asyl

Deutsch.RT: Türkische Behörden sperren Wikipedia

Die türkischen Behörden haben das populäre Onlinelexikon Wikipedia gesperrt. Die Webseite ist seit dem 29. April im ganzen Land unzugänglich. Wie die Zeitung Hürriyet berichtet, gehe die Wikipedia-Sperre auf die entsprechende Entscheidung des Rates für Verbindung und Telekommunikation in Ankara zurück. Die Behörde sei gerade dabei, die Tätigkeit des Onlinelexikons zu überprüfen.
Schlimmer als damals in der DDR! Und wir rennen voll in unser Verderben! Die Türken machen es unseren Politikern vor!

29.4.2017
Asyl
Anonymousnews: Multi-Kriminell: Mehr als 60.000 ausländische Gewaltverbrecher in Deutschland

Verbrechen durch Einwanderer explodierten 2016 geradezu. Die aktuell präsentierte Kriminalstatistik fasst das Konfliktpotential in Zahlen: Eine Armee von 60.000 Gewaltkriminellen aus der ganzen Welt steht in der BRD und diese Männer werden sich nehmen, was sie wollen. Der Staat kann zusammenpacken.
Wie ein abgewrackter Manager, der den Aktionären einen Riesen-Verlust mitteilen muss, gebärdete sich Anfang der Woche der BRD-Innenminister Thomas de Maizière bei der Verkündung der Kriminalstatistik für das zurückliegende Jahr 2016.

29.4.2017
Asyl
1nselpresse: Studie: Je länger sich Migranten in Europa aufhalten, desto mehr desintegrieren sie sich

Eine neue norwegische Studie ergab, dass sich die Schere zwischen Norwegern und im Ausland geborenen Personen umso mehr weitet, je länger die Migranten im Land leben. Von Viriginia Hale
Die norwegische Zeitung Verdens Gang beschrieb die Erkenntnisse der Studie als "sehr schlechte Nachricht" für den Sozialstaat des Landes. Ein Kommentar der Zeitung meinte:

"Die Schlussfolgerung ist klar: Sollten wir es nicht schaffen, die Neuankömmlinge in Lohn und Brot zu bringen, dann ist das gesamte Wohlfahrtssystem in Gefahr."

29.4.2017
Türkei
Asyl
Epochtimes: Merkel: Europa und Türkei sollten sich nicht vollends voneinander abwenden – Mit „Klugheit“ und „Klarheit“ agieren

"Insgesamt ist es im deutschen und europäischen Interesse, dass Europa und die Türkei sich nicht vollends voneinander abwenden", so Bundeskanzlerin Angela Merkel.
Mich bringt immer wieder die Türkenflagge bei unseren deutschen Politikern zum Lachen und zum Weinen. Wie doof sind die eigentlich oder ist das Absicht? Bei JEDER anderen Nation ist die jeweilige Landesflagge zu sehen, nur bei uns Deutschen nicht. Kann man seine Verachtung noch größer zum Ausdruck bringen?

28.4.2017
Asyl
1nselpresse: Maria Ladenburger, der brutale Mord, der Deutschland schockierte - und warum die politische Führung noch immer im Zustand der Verleugnung verharrt

Ein enthüllter deutscher Geheimdienstbericht warnte im letzen Jahr vor den zunehmenden Vorbehalten der Öffentlichkeit gegenüber der Masseneinwanderung, vor allem aus muslimischen Ländern. Darin hiess es:
"Wir importieren islamischen Extremismus, arabischen Antisemitismus, nationale und ethnische Konflikte anderer Völker, sowie ein anderes Verständndis von Gesellschaft und Recht. Deutsche Behörden sind nicht in der Lage mit diesen importierten Sicherheitsproblemen umzugehen, was zu Reaktionen durch das deutsche Volk führen wird."
Die Unruhe wird größer - und nirgends mehr als in Freiburg.

27.4.2017
Asyl
1nselpresse: Schweden dreht sich: Die Mehrheit will nun weniger Asylbewerber

Die Stimmung beim Migrationsthema scheint sich in Schweden dieses Jahr dramatisch gedreht zu haben, da nun die Mehrheit der Menschen sagt, dass das nordische Land weniger Asylbewerber aufnehmen soll. Von Virginia Hale für www.Breitbart.com, 26. April 2017

Die aktuellste Umfrage aus dem Herbst und Winter ergab, dass 52 Prozent der Befragten meinten, Schweden sollte den Migrantenfluss eindämmen, während nur 26 Prozent waren dagegen.

27.4.2017
Asyl
Epochtimes: Liberale Muslime an Van der Bellen: „Die Kopftuch-Heuchelei muss endlich aufhören“

Österreichs Bundespräsident Van der Bellen hat mit der Äußerung für Wirbel gesorgt, dass man eines Tages alle Frauen darum bitten müsse, aus Solidarität mit Musliminnen Kopftuch zu tragen. Mit einem offenen Brief reagierte darauf Dr. Amer Albayati von der „Initiative Liberaler Muslime Österreich“ (ILMÖ).
Im Koran gibt’s weder Kopftuch Hijab, Niqab, Burka, Tschador oder eine Ganzkörperverschleierung, das sind Symbole radikaler Islamisten, um Frauen zu unterdrücken und zu versklaven. Es ist verwunderlich, dass bestimmte Politiker und manche Journalisten das unterstützen.
ILMÖ ist der Meinung, Islamkritik und Meinungsfreiheit können niemals Islamophobie oder Rassismus sein. Vielmehr verstecken sich radikale Islamisten hinter diesem künstlichen Begriff. Sie wollen mit der Islamophobiekeule jegliche Kritik und Meinungsfreiheit in Europa verhindern und einen Feldzug gegen Kritiker starten

27.4.2017
Asyl
NWO
Soros
Anonymousnews: Die Flutung Deutschlands mit Millionen von Migranten ist geplant – eine Beweisführung
Der deutschen Öffentlichkeit wird nach wie vor mit aller Macht suggeriert, dass die sogenannte «Flüchtlingskrise» aus heiterem Himmel über Europa hereingebrochen sei. Es ist allerdings nachweisbar, dass dieses Ereignis von langer Hand geplant war. von Oliver Janich Seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges gab es immer in irgendeinem Winkel der Welt Kriege. Seit siebzig Jahren flüchten […]
Wieder einmal: Lesen, ausdrucken und weiter geben...

27.4.2017
Asyl
Epochtimes: Rund 700.000 Flüchtlinge betroffen: Zahl der Hartz-Empfänger aus Asylländern steigt drastisch

Hunderttausende Flüchtlinge sind in das deutsche Sozialsystem eingewandert. Die meisten von ihnen erhalten Hartz-IV. In 2016 waren es 400.000 mehr Hartz-IV-Empfänger unter den Zuwanderern als Ende 2015.

27.4.2017
Türkei
Asyl
Epochtimes: Türkei suspendiert über 9000 Polizisten wegen angeblicher Verbindung zu Erdogan-Erzfeind Gülen

Bei landesweiten Razzien gegen mutmaßliche Gülen-Anhänger innerhalb der Polizei sind mehr als tausend Verdächtige festgenommen worden. Außerdem wurden mehr als 9000 Polizisten entlassen.
Die Suspendierung der insgesamt 9103 Beamten sei „aus Gründen der nationalen Sicherheit“ erforderlich, teilte die Polizei am Mittwochabend mit. Die Regierung wirft Gülen-Anhängern vor, die Polizei durch verdeckte Netzwerke unterwandert zu haben
Langsam müssen doch Diktator Erdogan die Leute ausgehen...

27.4.2017
Asyl
Terror
Epochtimes: Polizei startet größte Anti-Terror-Übung in Schleswig-Holstein – 1500-Mann proben fiktive Anschläge

Die nach Polizeiangaben bislang bundesweit größte Anti-Terror-Übung im öffentlichen Raum läuft seit Donnerstagmorgen im Großraum Kiel. Rund 1500 Polizisten aus acht Bundesländern, die Bundespolizei sowie Rettungskräfte und Opfer-Darsteller sind an der Übung beteiligt
Na wenn es schon soweit ist.... Danke liebe trunkene Gutmenschen! Ich fühle mich ja gleich viel sicherer!

26.4.2017
Türkei
Asyl
Anonymousnews: Eine Türkin spricht Klartext: „In Deutschland leben nur die asozialen Türken“
Bravo! So stellt man sich eine gut integrierte Türkin vor. Wer sich mal die Mühe macht und das Leben, fortschrittlich denkender und überdurchschnittlich gut ausgebildeter Türken in Metropolen wie Istanbul oder Ankara, mit den asozialen Verhaltensweisen und Lebensgewohnheiten sogenannter „Deutsch-Türken“ in den Ghettos in Berlin oder Köln vergleicht, kann den Aussagen dieser jungen Frau eigentlich […]

26.4.2017
Asyl
Metropolico: Ukip startet Integrationsagenda

Letzten Monat rief die britische Ukip- Partei ihre »Integrationsagenda «in London ins Leben. Am Montag nun startete die Partei mit dieser Agenda, zu der neben dem Verbot der Scharia ein Moratorium auf die Eröffnung neuer islamischer Koranschulen in Großbritannien gehört, sowie die strikte Verfolgung von weiblicher Genitalverstümmelung.

26.4.2017
Asyl
NWO
Epochtimes: Firmen beklagen die Abschiebung von Azubis – Werden die falschen Migranten abgeschoben?

Die "3+2-Regelung" für Auszubildende: In Deutschland werden Flüchtlinge abgeschoben, die einen Ausbildungsplatz sicher oder eine Ausbildung begonnen haben. Viele Arbeitgeber sind deshalb empört und verunsichert, ob sie geflüchtete junge Menschen einstellen sollen.
Das ist doch nur im Sinne der NWO! Diese Leute wollen sich integrieren und somit sind die unnütz für den großen Plan der Destabilisierung. Forscht mal in dieser Richtung nach.

26.4.2017
Asyl
Epochtimes: Deutschland nahm 2016 EU-weit die meisten Flüchtlinge auf: 445.210 bekamen positiven Asylbescheid – dreimal so viele wie 2015

In der gesamten EU wurden im vergangenen Jahr 710.400 Menschen als schutzbedürftig anerkannt. Mehr als die Hälfte von ihnen stammten aus Syrien (405.600), gefolgt von Irakern (65.800) und Afghanen (61.800). 445.210 von diesen Menschen sind in Deutschland.
Wann bitte fängt endlich mal einer der Grün-links-Krakeeler das Denken an und recherchiert einmal selbstständig und stellt fäst, daß seine vorgegebene Indoktrination falsch ist! Und versucht dann, die Hintergründe für diese offensichtlichen Falschinformatinen zu finden. Aber dann müßte man ja zugegeben, daß man seit Jahren einer Lüge aufgesessen war! Das geht schon mal gar nicht.....oder?

26.4.2017
Asyl
Epochtimes: Islamische Korrektheit – Verwandelt sich Europa in ein neues Afghanistan?

Verwandelt sich Europa in das neue Afghanistan? Der italienische Journalist und Autor Giulio Meotti schaut mit besorgten Zukunftsaugen auf die europäische Kunstlandschaft und auf einen Westen, der einstmals stolz darauf war, das Land der Freien zu sein. Doch nun hätten sich die europäischen Museen rasch einer „islamischen Korrektheit“ unterworfen.

26.4.2017
Türkei
Asyl
Deutsch.RT: Rund 1.000 Festnahmen bei Großrazzia gegen Gülen-Bewegung in türkischer Polizei

Bei einer landesweiten Operation gegen mutmaßliche Anhänger der Gülen-Bewegung innerhalb der türkischen Polizei sind mehr als 1.000 Verdächtige festgenommen worden. Die Nachrichtenagentur Anadolu beziffert die Zahl der Festgenommenen auf 1.009 Mann. Das Ziel der Operation sei die geheime Struktur der Gülen-Bewegung innerhalb der Polizei in allen 81 Provinzen des Landes. An der Großrazzia seien 8.500 Sicherheitskräfte beteiligt.
Dafür hat er also auch Geld! Warum bettelt er dann das verhaßte Deutschland an um Geld? Sollen wir etwa die Verletzungen der Menschenrechte bezahlen? P.S.: Wenn das hier bei unseren Antifas geschehen würde.....aber träumen darf man doch noch!

26.4.2017
Türkei
Asyl

Deutsch.RT: Recep Tayyip Erdogan rechtfertigt Luftangriffe in Nordsyrien und Irak

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan hat die Angriffe seiner Luftwaffe in Nordsyrien und im Sindschar-Gebirge im Irak gerechtfertigt. Die Türkei werde nicht zulassen, dass die Sindschar-Region zu einem Stützpunkt für Extremisten der so genannten Kurdischen Arbeiterpartei (PKK) werde, sagte der türkische Staatschef am Dienstag in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Reuters. Die Militäraktionen würden solange fortgesetzt, "bis der letzte Terrorist vernichtet ist".
Dann frage ich mich nur noch warum der Typ dann bei uns betteln läßt um Geld. Geld für Kriegsspiele hat er ja genug wie es aussieht. Also, Erdo, dann hör erst mal das betteln auf"


25.4.2017
Asyl
Terror
NWO
Anonymousnews: Islamischer Staat entschuldigt sich bei Israel für Angriff gegen Soldaten auf Golanhöhen
Man wundert sich als neutraler Betrachter seit Jahren, warum eine fundamental islamistische Terrororganisation wie der Islamische Staat, seit Bestehen einen großen Bogen um Israel herum macht und stattdessen lieber hunderttausende vermeintliche Glaubensbrüder in Syrien und im Irak abschlachtet. Wer noch immer nach einem schlüssigen Beweis sucht, dass es sich beim IS um eine Geheimdienstorganisation handelt, […]
Na also, da kommen noch mehr drauf....

25.4.2017
Asyl
Türkei
Contra-Magazin: Deutsche Wirtschaftshilfe – Türkische Realitätsverweigerung?

Erst beißt man seitens Ankaras ständig jene Hand, die einen immer wieder mit Leckerlis füttert – dann bettelt man mit großen Augen um deutsche Wirtschaftshilfen. Die türkische Politik hat ein Rad ab.
Falsch: Das ist die türkische Menaliät!

25.4.2017
Asyl
Contra-Magazin: Landsberg fordert Schulpflicht bis 25 für Analphabeten unter Flüchtlingen

Man müsse "Sprachkurse und Berufsorientierung verbinden". Das Geld für Integration kommt bei Kommunen nicht vollständig an, so Landsberg.
Der Deutsche Städte- und Gemeindebund plädiert für eine Schulpflicht bis zum Alter von 25 Jahren für junge Flüchtlinge, die Analphabeten sind. Außerdem sollte die Vorbereitung auf die Arbeitsaufnahme mit den Sprachkursen von Anfang an kombiniert werden können, sagte Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Die klare Trennung zwischen Sprachkursen und anschließender Arbeitsaufnahme oder Berufsorientierung habe sich nicht immer bewährt. 
Da kommen sie jetzt erst drauf. Der Druck von der Bevökerung ist wohl zu groß geworden!

25.4.2017
Türkei
Asyl
Deutsch.RT: Türkische Armee bombardiert Sindschar und Nordsyrien

Kampfjets der türkischen Luftwaffe haben mehrere Positionen kurdischer Milizen im Irak und Nordsyrien angegriffen. Der Angriff ereignete sich am Dienstag in den frühen Morgenstunden. Insgesamt 26 Flugzeuge sollen sich beteiligt haben.
Soviel Geld haben sie um Krieg zu spielen und betteln aber gleichzeitig das verhaßte Deutschland um Geld an weil sie pleite gehen!

24.4.2017
Asyl
Türkei
Deutsch: "Armenier-Genozid": Weltweites Gedenken an Massaker in Endphase des Osmanischen Reiches

Heute ist der 102. Jahrestag des Beginns des so genannten Armenischen Völkermordes. Bis zu 1,5 Millionen Armenier starben in den letzten Jahren des Osmanischen Reichs. Die Trauernden fordern die türkische Regierung auf, die Ereignisse als Genozid anzuerkennen.
Am 24. April 1915 nahmen die osmanischen Sicherheitsbehörden in Istanbul mehr als 230 armenische Intellektuelle fest und deportierten diese. In den darauf folgenden Monaten organisierten die unter der Führung der nationalistischen Jungtürken stehenden Behörden des Osmanischen Reiches eine systematisch organisierte Kampagne zur Deportation der armenischen Bevölkerung des alten Vielvölkerreiches.

24.4.2017
Asyl
Junge Freiheit: Zentralrat regt KZ-Besuche für Flüchtlinge an

BERLIN. Der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster, hat ein entschlosseneres Vorgehen gegen Antisemitismus unter Flüchtlingen gefordert. Viele Asylsuchenden stammten aus Ländern, in denen Judenhaß und Israelfeindlichkeit zur Staatsräson gehörten, sagte Schuster der Welt am Sonntag.

„Daß man solche Zerrbilder, die man jahrzehntelang vorgehalten bekam, nicht einfach an der Grenze nach Deutschland vergessen kann, ist verständlich. Um so wichtiger ist es allerdings, antisemitische Einstellungen in den Integrationskursen zu einem zentralen Thema zu machen.“


24.4.2017
Asyl
Lügen
Metropolico: Justizskandal Arnsdorf: Verfahren eingestellt

Das Verfahren gegen vier couragierte Arnsdorfer Bürger, die einen randalierenden Asylbewerber aus einem Supermarkt drängten und bis zum Eintreffen der Polizei fesselten, wurde am Montag wegen Geringfügigkeit eingestellt. Grünen-Landeschef Jürgen Kasek zeigte sich durch das in höchstem Maße »unsensiblen Vorgehen« des Richters enttäuscht und befürchtet, dass es durch das Urteil zur Zunahme der Selbstjustiz kommen werde.
So ein Spruch ist doch wohl das Letzte was ich mir vorstellen kann!

24.2.2017
Asyl
Die Göttliche Eingebung
ScienceFiles: Bald Flüchtlingslager auf dem Petersplatz in Rom?
Konzentrationslager sind Lager, in denen sich „eine Menge Menschen“ befinden. So die Definition des derzeitigen Papstes Franziskus. Es war auf der Insel Lesbos, als dem Papst die göttliche Einsicht kam, dass Konzentrationslager deshalb so furchtbar sind und waren, weil so viele Menschen darin leben bzw. lebten.

Angesichts der unappetitlichen Rolle, die die katholische Kirche über Bischöfe wie Alois Hurdal oder Kardinal Montini dabei gespielt hat, Nazis wie Riccardo Klement und Helmut Gregor die Flucht nach Argentinien zu ermöglichen, sind die Gedächtnislücken des Papstes, wenn es darum geht, den tatsächlichen Schrecken von Konzentrationslagern zu beschreiben, vielleicht verständlich.


24.4.2017
Asyl
Morgenpost: Deutsche Juden haben Angst vor muslimischem Antisemitismus

Juden in Deutschland sehen Antisemitismus unter Muslimen als immer größeres Problem. Das geht aus dem am Montag veröffentlichten Antisemitismus-Bericht einer Expertenkommission hervor. Internet und soziale Medien seien zu zentralen Verbreitungsinstrumenten von Hassbotschaften und judenfeindlicher Hetze geworden, was zur Wahrnehmung einer steigenden Gefahr beitrage.
Verstehe ich nicht! Prüft mal bitte die Religion der Hauptdrahtzieher. Da werden so manche eine böse Überraschung erleben!

24.4.2017
Asyl
1nselpresse: Lediglich 2,65 Prozent aller in Italien ankommenden Migranten sind echte Flüchtlinge

Laut offiziellen Berichten erhielten im Jahr 2016 nur 2,65 Prozent aller in Italien ankommenden Migranten den Asylstatus, während die übergroße Mehrheit illegal im Land bleibt. Von Thomas D. Williams für www.Breitbart.com, 24. April 2017
Der Anführer der Lega Nord, Matteo Salvini, kündigte an, dass er die Regierungsspitzen wegen der Förderung illegaler Einwanderung in das Land anzeigen will. Salvini sagte:
"Es ist inzwischen klar, dass die illegale Einwanderung organisiert und finanziert wird und daher entschieden wir, dass wir gegen die Regierung, gegen den Ratspräsidenten, die Minister und die Kommandeure der Marine und Küstenwache klagen werden."
Eigentlich bereits bekannt diese Tatsache! Aber immer wieder gut zu lesen.

24.4.2017
Asyl
Lügen
Anonymousnews: Auswirkungen der Flüchtlingskrise: Deutschlands Sozialsysteme stehen vor dem Zusammenbruch
Jede Woche eine neue Hiobsbotschaft: Nach und nach müssen offizielle Stellen nun einräumen, dass die deutschen Sozialsystem mit der Flüchtlingskrise überfordert sind. Sie stehen kurz vor dem Kollaps. Oder einfacher ausgedrückt: »Wir schaffen das nicht!« Die »Welt« hat in einem detaillierten Bericht relativ schonungslos dargelegt, wie sehr der von der Merkel-Regierung zu verantwortende Zustrom der […]
In diesem Artikel wird es so richtig lustig! Endlich mal die Statistiken RICHTIG bewerten. Für jedne nachprüfbar. Viel Spaß beim Übergeben!

24.4.2017
Türkei
Asyl
Contra-Magazin: Türkei: Ohne Visafreiheit kein Flüchtlingsabkommen

Im Mai will die türkische Führung ein neues Dokument über das geplante Visaabkommen mit der EU vorlegen. Sollte die EU dieses nicht annehmen, will Ankara das Flüchtlingsabkommen aufkündigen.
Die Androhung eines Religionskrieges wurde von Erdogan gemacht! Dann wollen sie die Visumspflicht aufgehoben sehen! Nehmen wir doch mal einfach an, daß die ganzen Terroristen plötzlich alle Türken werden und dann einfach so Europa ohne Überwachung überschwemmen können!

24.4.2017
Asyl
Contra-Magazin: CSU beklagt Kriminalität von Flüchtlingen – Grüne haben die Lösung

Der innenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Stephan Mayer, hat eine zunehmende Kriminalität von Flüchtlingen beklagt. "Deutschland ist nach wie vor ein sicheres Land", sagte er anlässlich der Vorstellung der Polizeilichen Kriminalstatistik am Montag dem "Kölner Stadt-Anzeiger".
Die innenpolitische Sprecherin der grünen Bundestagsfraktion, Irene Mihalic, sagte dem "Kölner Stadt-Anzeiger" hingegen: "Für mich ist dieser Anstieg nicht wirklich überraschend. Und die Bundesregierung muss sich fragen lassen, ob sie mit ihrem Kurs gegenüber Flüchtlingen nicht mehr Probleme schafft als sie vorgibt, lösen zu wollen. Junge Männer sind in den Statistiken immer führend. Und wenn man diese Männer ohne Perspektive und stabiles soziales Umfeld lässt, dann muss man sich nicht wundern," hob Mihalic hervor.
Schöne Sprüche und nicht finanzierbar! Außerdem sind die meisten Wirtschaftsflüchtlinge und somit wollen die meisten doch gar nicht integriert werden und wollen sich versorgen lassen!

24.4.2017
Asyl
Lügen
Epochtimes: Özoguz: Gezielter gegen Antisemitismus muslimischer Flüchtlinge vorgehen

Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung unterstützt den Vorschlag des Präsidenten des Zentralrats der Juden, gezielter gegen Antisemitismus muslimischer Flüchtlinge vorzugehen.
Das klingt ganz anders als vor wenigen Wochen bei den Grünen. Das war doch ein Tabuthema auch nur den Verdacht zu haben, daß Muslime eine antisemitische Einstellung haben! Es wird wohl auch ein wenig an den Umfragen liegen, daß man sich doch mal langsam um das Volk kümmern mu was es will und nicht was manche ideologisch Verblendeten wollen!

24.4.2017
Asyl
Epochtimes: Nur noch jeder zweite afghanische Flüchtling erhält Asyl – Linke kritisieren: Das ist „unfassbar und unverantwortlich“

Die Anerkennungsquote für Flüchtlinge aus Afghanistan ist offenbar weiter gesunken. In den ersten beiden Monaten dieses Jahres habe die bereinigte Schutzquote 47,9 Prozent betragen.
Kenntnisse über den Verbleib der Abgeschobenen nach ihrer Rückkehr hat die Bundesregierung nach eigenen Angaben nicht. Sie gibt laut dem Blatt auch keine Informationen an die afghanischen Behörden weiter, ob es sich bei den Betroffenen um Straftäter oder Gefährder handelt. Sie sei „fassungslos angesichts der Ignoranz“, mit der die Bundesregierung den Abgeschobenen und der Regierung in Kabul begegne, sagte die flüchtlingspolitische Sprecherin der Grünen-Bundestagsfraktion, Luise Amtsberg, der „Passauer Neuen Presse“. Die Abschiebungen bezeichnete sie als „unverantwortlich“. (afp)
Es ist ebenso unverantwortlich Vergewaltiger und Mörder hier im Land zu lassen. Das wird ja ebenfalls gerne von denen gefordert. Wer auffällt muß raus und Feierabend. Sie sind Asylanten und KEINE neuen Staatsbürer! Die Linken und Grünen sollten lieber mal aufpassen und bemerken, daß der Wind sich gerade dreht. Es ist zwar größtenteils nur Wahlkampfgetöse, aber ein klein wenig steckt da schon dahinter!

24.4.2017
Asyl
Türkei
Frechheit
Epochtimes: Türkei in der Krise: Türkischer Vize-Regierungschef Simsek wirbt um deutsche Wirtschaftshilfe

Nur wenige Wochen nach den Nazi-Vorwürfen aus der Türkei wirbt das Land nun um deutsche Wirtschaftshilfe: "Ich denke, dass die Zeit kommen muss, zu einer Normalität in den Beziehungen zurückzukehren", sagte der türkische Vize-Premier Mehmet Simsek der "Bild" (Montag).
Beim Treffen der G20-Finanzminister in Washington sei bereits wieder über Möglichkeiten diskutiert worden, der angeschlagenen türkischen Wirtschaft auf die Beine zu helfen. „Dafür brauchen wir Deutschland“, sagte Simsek dem Blatt.
Ihf fasse es einfach nicht! Wie bescheuert müssen wir denn sein, um uns sowas gefallen zu lassen. Alleine so eine Bemerkung ist bereits eine Beleidigung! Erst werden wir beleidigt auf das Übelste, dann droht man uns mit Religionskrieg, dann wird uns erklärt, daß wir sowieso alle Muslime werden und zur Krönung wird dann noch um Bakschisch gebettelt! Haben die denn überhaupt keine Würde mehr!

23.4.2017
Asyl
Türkei
Contra-Magazin: Syrien: Türkisches C4 in Mehlsäcken?

Bereits in der Vergangenheit gab es immer wieder Waffenlieferungen aus der Türkei nach Syrien. Einer der bekanntesten Fälle ist jener, wo die Zeitung Cumhuriyet einen solchen Waffentransport an der Grenze der Türkei zu Syrien entdeckte und wegen der Veröffentlichung dann erhebliche Probleme bekam.

23.4.2017
Asyl
Contra-Magazin: Jobs für Asylbewerber: Ernüchterung beim BDI

Bereits im letzten Jahr hatte der damalige BDI-Präsident Ulrich Grillo in Sachen Jobchancen für Asylbewerber resigniert. Sein Nachfolger ist ähnlich pessimistisch.
"Tatsächlich reicht die Qualifikation vieler Flüchtlinge nicht aus, um den Fachkräftemangel zu lindern", sagte er. Der BDI-Präsident verwies auf Schätzungen von Arbeitsmarktforschern, wonach rund 50 Prozent der Flüchtlinge in den ersten fünf Jahren einen Job finden.
Die Flüchtlinge vielleicht, aber die sollen ja wieder heim. Aber von den Wirtschaftsschm...iganten redet da keiner! Die wollen doch gar nicht! Außerdem: FÜNF Jahre? Was kostet das dann bitteschön!

23.4.2017
Asyl
Metropolico: Die lieben Taliben – Zu Gast bei dummen Freunden

Schlaglicht: Selbst dem hartgesottensten Gutmenschen bei der Bundesanwaltschaft in Karlsruhe fährt es kalt den Rücken herunter, wenn so mancher Asylbewerber von seiner Vergangenheit in Afghanistan plaudert. Völlig ohne Reuegefühle sei man monatelang durchs Land gezogen und habe als Freizeit-Taliban Regierungssoldaten abgeknallt, Frauen vergewaltigt, an Bäume gebunden und mit einem an ein Auto gebundenes Seil danach zerteilt. Eben alles solche Sachen, die man jetzt nicht mehr machen wolle. Jetzt wolle man endlich mal im Frieden leben, sich erholen. Und warum das nicht auch im so super zahlenden Deutschland?

23.4.2017
Asyl
Geolitico: Migration verändert das Miteinander

Beispiele aus den Polizeiberichten zeigen, wie unser Zusammenleben durch Migration jeden Tag neu ausgehandelt wird. Ist es das, was Staatsministerin Özoğuz will?
„Auch mit Blick auf die hohen Flüchtlingszahlen ist klar: Wir stehen vor einem fundamentalen Wandel. Unsere Gesellschaft wird weiter vielfältiger werden, das wird auch anstrengend, mitunter schmerzhaft sein. Unser Zusammenleben muss täglich neu ausgehandelt werden. Es liegt an uns, ob wir darin dennoch eher die Chancen sehen wollen oder die Schwierigkeiten. Eine Einwanderungsgesellschaft zu sein heißt, dass sich nicht nur die Menschen, die zu uns kommen, integrieren müssen. Alle müssen sich darauf einlassen und die Veränderungen annehmen.“
Wie oft denn noch: Die meisten sind keine Flüchtlinge, Frau Özoguz, sondern Wirtschaftsschm..igranten! Sie als Politikerin sollten diesen feinen Unterschied doch einmal langsam erkennen. Oder ist Ihre beharrrliche Realtitätsverweigerung Teil des großen Planes, auch der Grünen, Deutschland zu zerstören? Ich erinnere an Fischer, an Claudia Roth (Deutschland verrecke) und an noch einige andere! Flüchtlinge nehme ich gerne auf, aber keine Schmarotzer!

23.4.2017
Asyl
Krone: Staatsanwalt: NGOs kooperieren mit Schleppern

Ein italienischer Staatsanwalt wirft mehreren Hilfsorganisationen eine Zusammenarbeit mit libyschen Schleppern bei der Rettung von Flüchtlingen im Mittelmeer vor. "Wir haben Beweise dafür, dass es direkte Kontakte zwischen einigen Nichtregierungsorganisationen und Schleppern in Libyen gibt", sagte Carmelo Zuccaro der "Stampa".

23.4.2017
Asyl
Anonymousnews: BAMF: Mehrere tausend Taliban-Kämpfer als Flüchtlinge nach Deutschland eingereist
Neue Horror-Nachricht: Im Zuge der vorsätzlich verursachten Massenmigration sind ab 2015 neben zahlreichen IS-Terroristen, auch mehrere Tausend militärisch ausgebildete Taliban-Kämpfer aus Afghanistan nach Deutschland eingereist. Das meldete das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) den deutschen Sicherheitsbehörden. Diese Nachricht, die eigentlich