vorher
Willkommen zur
DDR 2.0

www.DDRZweiPunktNull.de

www.DDR2Punkt0.de
Sehen Sie den Unterschied? Ich langsam nicht mehr!
 
neu assüliert am 30.3.2020

nachher

Asylantenpolitik, eine Stellungnahme dazu
Hier habe ich diverse Türkei-Meldungen ebenfalls dazu gegeben, weil das mittelbar und unmittelbar zusammen hängt.
Diese Seite ist Copyfree - also wenn jemand die Texte verwenden möchte darf er das (aber den Sinn bitte im Kontext lassen) und ich bitte um eine Verlinkung auf die Seite www.DDRZweiPunktNull.de





Jammert nicht dauernd rum! Bekämpft endlich die Ursache!
Und nicht das Symptom!
Hier können ALLE an einem Strang ziehen!
(P.S.: Ja, ich weiß, da ist ein Schreibfehler drin. Kann ich aber leider nicht ändern!)
(Nachtrag: Ich war es nicht!)


Hallo Freunde und Gönner, Feinde und Neider, Empörungsbeauftragte und Netztrolle,
(von vorn herein: diese Seite spiegelt ausdrücklich meine Meinung wieder. Autor Thomas Wunderlich)

wir, insbesondere ich, möchten hier ein paar Sachen ganz klar stellen:

Mit dieser Seite wollen wir auf GAR KEINEN Fall eine Diskussion haben über das Thema Asylanten und Beschimpfungen über unsere Politik bzw. über unsere Politiker.
Obwohl EINIGES dazu paßt und angebracht ist!

Noch wollen wir uns in endlose Diskussionen ergehen über Migrantenflut, besetztes Land, Amerikahörigkeit und dergleichen Ähnliches!

Vielen gebe ich uneingeschränkt recht, einigen gebe ich eingeschränkt recht und vielen Willkommensbesoffenen gebe ich gar nicht recht!

Nachtrag: Nun ja, das alles ist doch etwas außer Kontrolle geraten. Ich gebe allen Lesern die Empfehlung auf unserer Seite Neue Weltordnung sich die Geschichten über Georges Soros heraus zu picken. Anscheinend ist der einer derjenigen, die für das ganze Chaos verantwortlich sind.
Hier noch ein netter Beitrag frisch dazu gekommen:

Jiggs McDonald, National Hockey Leage Hall of Fame Reporter hat in Ontario kürzlich folgendes gesagt: “Ich bin wahrhaftig erstaunt darüber, dass so viele meiner Freunde gegen den Bau einer neuen Moschee in Toronto sind. Ich meine, dass es das Ziel jeden Kanadiers sein sollte, Toleranz gegenüber Jedermann zu üben, unabhängig von dessen religiöser Bindung. Deshalb soll die Moschee unbedingt gebaut werden, um beiderseitig Toleranz zu demonstrieren.
Aus diesem Grunde schlage ich vor, dass neben der Moschee zwei Nachtclubs etabliert werden, wodurch die Toleranz der Moscheebesucher demonstriert werden kann. Einer der Clubs – für Schwule – könnte "Zum Turban Cowboy" heißen; der andere, ein Oben-Ohne Etablissement "Du Meccast Mich Heiss" Daneben sollte eine Metzgerei sein, welche Schweinfleischspezialitäten anbietet, und daran anschließend könnte ein Freilichtgrill für Spare-Ribs unter dem Namen "Iraq of Ribs" eröffnet werden.
Auf der gegenüberliegenden Straßenseite sollte ein Dessousgeschäft mit dem Namen "Suleika Hüllenlos" sein, in welchen sexy Mannequins im Schaufenster die Modelle vorführen. Daneben könnte es einen Schnapsladen mit dem Namen "Morehammered" geben.
Mit all diesen Details könnten Muslime dazu ermutigt werden, ihrerseits die Toleranz zu zeigen, die sie von uns einfordern.
Ja, und wir sollten soviel Toleranz haben, dass wir diesen Text weiter geben.




Außerdem muß ich dazu noch eines sagen aus EIGENER Erfahrung:
Wir, meine Gefährtin und ich, hatten in Nürnberg eine Gaststätte. Dank dem Rauchverbot und einigen Repressalien der Stadt Nürnberg ging es leider nicht mehr so gut weiter. Also haben wir mit unserem Vermieter gesprochen und fragten, ob wir eine Bewirtschaftung für Asylanten einrichten können mit seiner Genehmigung. Er stimmte großzügiger Weise zu. Hier noch eine Danksagung an unseren ehemaligen Vermieter für seine Geduld und seine Unterstützung, die er uns hat zukommen lassen in allen Belangen.
Unser Hintergedanke dabei war natürlich, daß wir noch auf einem Gewerbemietvertrag festsitzen und das Objekt die nächsten Jahre noch nutzen müssen.
Gerade eine Gaststätte mit abgenommenen Saunaräumen, abgenommenen Duschen, abgenommener Küche und genügend Toiletten zur Verfügung sollte doch für so eine Aufnahmestation prädestiniert sein!
Außerdem dazu noch zwei Wirtsleute mit einiger Erfahrung in der Gastronomie!
Gedacht, getan! Wir rufen bei der zuständigen Behörde bei der Stadt Nürnberg an und bekommen unverblümt zu hören, daß die das doch auf gar keinen Fall wollen und wir sollen uns sonst wo hin scheren mit der Idee!
Das zum Thema Lügen in der Politik und den Janus-Gesichtern der Verantwortlichen!
Übrigens, die Stadt Nürnberg ist angeblich die Stadt der Menschenrechte! Das sollte jetzt einem doch ein wenig zu denken geben!

Ich stimme vollkommen zu

- wenn sich Einheimische über Wirtschaftsflüchtlinge aufregen!
- wenn man sich darüber aufregt, daß wir von vielen regelrecht beschimpft werden!
- wenn man sich darüber aufregt, daß bereits ein regelrechtes Anspruchsdenken entstanden ist!
- wenn man sich darüber aufregt, daß es keiner fertig bringt die unliebsamen Gäste wie Straftäter, Schmarotzer und dergleichen mehr, sofort wieder abzuschieben!
- wenn man sich darüber aufregt, daß es einem plötzlich verboten wird Schweinefleich zu essen!
- wenn man sich darüber aufregt, daß nur Wenige von denen überhaupt bereit sind unsere Sprache zu lernen!




Deswegen muß man noch lange kein Nazi sein!

- ich helfe jedem, der sich aus einem Kriegsgebiet oder Katastrophengebiet hierher flüchtet, absolut uneingeschränkt
- ich teile jederzeit meine Wohnung und notfalls sogar mein Bett mit dieser Person (aber Finger weg von meiner Frau!)
- ich bin auch bereit diese Person auf eigene Kosten zu versorgen solange es mir irgendwie machbar ist

ich erwarte aber von dieser Person

- daß meine Lebensgewohnheiten, Essgewohnheiten und meine Religion respektiert werden!
- daß diese Person umgehend meine Sprache lernt!
- daß Mindestanforderungen von Hygiene und Mithilfe im Haushalt geleistet werden!
- daß diese Person umgehend wieder zurück kehrt in das Heimatland sobald sich die Lage dort beruhigt hat und dort für einen Wiederaufbau Hilfe leistet!



Eigentlich finde ich ist damit alles gesagt. Jegliche weitere Diskussion ist damit sinnlos geworden. Genau so sollten diese Willkommensbesoffenen (ich habe ein paar davon live erlebt) und die ganzen Gutmenschen (wie sie spöttisch im Netz genannt werden) selber argumentieren.

Ich sehe absolut keinen Bedarf dafür, daß ICH die Sprache meiner Gäste lernen soll, daß ICH die Essgewohnheiten meiner Gäste annehmen soll und daß ICH die Kultur (oder manchmal Unkultur) meiner Gäste annehmen soll!
Ich erwarte auch von meinen Gästen, daß SIE sich bei mir ENTSCHULDIGEN wenn Sie durch Handlungen oder Sprache meine Gastfreundschaft missbrauchen sollten (dabei gehe ich natürlich von einem Versehen aus und nicht von Absicht)

Falls sowas mit Absicht geschehen sollte kann ich nur sagen: RAUS!
Das würde jeder normal denkende Mensch tun, falls man so eine Kneipenbekanntschaft mal versehentlich in der Wohnung hat! Oder habe ich damit Unrecht?

Falls es wieder solche Idioten geben sollte, die meinen ich sei ein Nazi dadurch ist das schlicht und einfach eine Frechheit!
Mag sein, daß ich national eingestellt bin, und ja, ich bin sozial eingestellt, aber deswegen bin ich noch lange kein Nationalsozialist!
Den Unterschied erkennen viele offensichtlich nicht!

Ja, ich mag meine Bratwurst im Weckla, ja, ich mag mein heimisches Bier, ja ich mag meinen Schweinebraten mit Kloß
Ja, ich höre auch deutsche Musik
Ja, ich halte sehr viel von deutscher Kultur
Ja, ich habe meinen Faust gelesen und mit Schiller wurde ich auch gequält
Ja, ich habe viele Klassiker gehört und höre sie heute noch gerne. Aber auch Rock von Alice Cooper bis ZZ Top, auch kein Problem.
Ja, die Liste ist endlos



Aber jetzt kommt es: ich habe mir auch nahezu alles von anderen Kulturen, soweit ich bis jetzt dazu gekommen bin, angesehen und angehört und habe zumindest versucht es zu verstehen!

Und genau das erwarte ich auch von meinen Gästen!
Das ist wohl nicht zuviel verlangt!


(Nochmal wie Eingangs für die ganz Doofen: diese Seite spiegelt ausdrücklich meine Meinung wieder. Autor Thomas Wunderlich)

2015/2016 - Fast wäre es eine gute Komödie geworden.
Ein Meisterwerk
https://www.youtube.com/watch?v=bRD2f-mjyNE
Hier ist die NWO. Die von den ganzen Gutmenschen herauf beschworen wird.
Vielleicht denkt endlich mal EINER nach wenn er den Clip sich angesehen hat!
Genau so wird es nämlich enden!
Bitte weiter leiten!
Pflicht für JEDEN - danach seid Ihr alle kuriert vom Genderwahn, von der Zwangs-Gleichstellung und den ganzen Lügen der Eliten
Die Impfpflicht gehört da natürlich ebenfalls dazu genauso wie das Rauchverbot!



Übrigens.....


Wolle Rose kaufen?
Was waren das noch Zeiten....

"Überall, wo der Islam in den letzten 600 Jahren „zivilisatorisch“ gewirkt hat, hat er Armut, Analphabetismus und Rückständigkeit hinterlassen"
(Quelle: WELT/N24)


Eine klare Warnung an alle. Philosophia-Perennis: Inschallah: Was uns bald ganz konkret bevorsteht

Das ist etwas für die Zweifler. Alles authentisch und steht so geschrieben.
Wer noch behauptet wir brauchen diese Form der Kultur sollte am Besten auswandern. Noch steht es ihm frei.
Und bevor wieder jemand sein Maul aufreißt und das alles verammt, bitte genau druchlesen und selber recherchieren!

Die Biographie des Grauens! Menschenversuche, Krieg, Neue Weltordnung: Rockefellers schauerliches Erbe
In diesem Artikel werden wunderbar in Kurzfassung die Untaten des Herrn David Rockefeller und seinen Verbündeten wie G. Soros dargestellt!
Wenn nach der Recherche, zu der ich jeden auffordere, jemand immer noch an die integeren Absichten von G. Soros und anderen Mittätern (zum Beispiel dem zwischenzeitlichen Inhaber von Monsanto, glaubt, behaupte ich, daß dieser Mensch entweder strunzdumm ist oder gekauft!
Wer sich mit von Soros finanzierten Organisation wie A. Kahane (Antonio-Amadeu-Stiftung), Correctiv und dergleichen einläßt ist nicht besser als der im Artikel beschriebene Mann. Er führt nämlich sein Erbe fort!
Achtet auch darauf hei der Recherche wo zum Beispiel Soros seine Finger weiter mit drin hat! Dann überlegt Euch, ob Ihr diesen Leuten vertrauen könnt!
Hier geht es zum Ausdrucken und weiter verbreiten auf Papier und per Hand: PDF-Datei Die Biographie des Grauens!


Um diesen ganzen Wahnsinn der Seite am Leben zu erhalten hier der übliche Bettelbrief oder betrachtet auch unsere Partnerseiten



www.GoettinDiana.de

www.Minisub1977.de

www.GrinsekatzeNuernberg.de

www.CTRL-Alt-N.de


www.Frankenmadels.de
Die folgenden Pressemeldungen verstehen sich als chronologischer und geschichtlicher Überblick was im Laufe der Jahre passiert ist. Manche Sammlungen reichen mittlerweile aus um ganze wissentschaftliche Bücher zu schreiben. Die Kommentare bei den Schlagzeilen sind in ROT markiert und bedeuten nicht, daß sie im Artikel auch zu finden sind. Sicherheitskopien existieren natürlich, falls die Zensurkeule zugeschlagen haben sollte!

Um diesen ganzen Wahnsinn der Seite am Leben zu erhalten hier der übliche Bettelbrief oder betrachtet auch unsere Partnerseiten

falls diese Seiten nicht mehr funktionieren sollten aus Gründen der Zensur oder was auch immer bitte beim Verlag melden. Wir haben natürlich Sicherheitskopien gemacht für eine Veröffentlichung.


Pressemeldungen 2020



21.3.2020
Asyl
Terror
Die Unbestechlichen: Attentat mit Ansage: Der Fall Anis Amri (+Video)

In einer neuen Ausgabe der Freie-Welt-TV-Sendung »Das ganze Bild« begrüßt Beatrix von Storch den Autoren und ehemaligen Polizisten Stefan Schubert. Dieser berichtet über den Fall Anis Amri, der bei einem terroristischen Anschlag 11 Menschen auf dem Berliner Breitscheidplatz tötete.

In einer neuen Ausgabe der Freie-Welt-TV-Sendung »Das ganze Bild« begrüßt Beatrix von Storch den Autoren und ehemaligen Polizisten Stefan Schubert. Dieser berichtet über den Fall Anis Amri.


20.3.2020
Asyl
Terror
Corona
Deutsch.RT: "Islamischer Staat" rät seinen Anhängern wegen COVID-19 von Reisen nach Europa ab

Der "Islamische Staat" warnt seine Anhänger vor dem Corona-Virus und rät von Reisen in von der Krankheit betroffene Länder ab. Vor allem Europa und in die USA sollen gemieden werden. Die Terrororganisation gibt auch Tipps, wie man eine Infizierung vermeiden kann.

Die Extremisten riefen in der jüngsten Ausgabe ihrer Wochenschrift Al-Naba ihre Anhänger auf, der Hygiene mehr Aufmerksamkeit zu schenken. "Wascht die Hände" und "bedeckt den Mund beim Gähnen und Niesen", hieß in einer Übersicht, die mit lilafarbenen Viren illustriert ist.


20.3.2020
Asyl
Corona
Epochtimes: Niedersachsen entlässt wegen Coronavirus-Pandemie Häftlinge aus Abschiebehaft

Niedersachsen sieht geringe Chancen, aufgrund der Coronavirus-Pandemie Abschiebung in der vorgeschriebenen Drei-Wochen-Frist umzusetzen. Daher entlässt das Land Abschiebehäftlinge und hofft auf deren selbstständige Ausreise.

20.3.2020
Asyl
Epochtimes: BAMF stoppt nach Mitarbeiter-Protesten persönliche Asylanhörungen

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) wollte das Asylsystem trotz Coronakrise aufrechterhalten. Nach Beschwerden aus den eigenen Reihen hat die Behördenspitze jetzt den Publikumsverkehr eingestellt.

20.3.2020
Asyl
Griechenland
Deutsch.RT: Migranten auf griechischen Inseln werden abgeschottet

Griechische Behörden haben Sorge vor einem Corona-Ausbruch bei Migranten auf den Inseln, die auf engstem Raum ausharren. Um das Einschleppen des Virus in die Lager zu verhindern, wurde jetzt der Zutritt verboten und von den Menschen gefordert, diese nicht mehr zu verlassen.

20.3.2020
Asyl
Islam
Junge Freiheit: Geschlossene Moscheen
Zentralrat der Muslime will islamische Sendungen im Fernsehen


OSNABRÜCK. Der Vorsitzende vom Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD), Ayman Mazyek, hat an die öffentlich-rechtlichen Sender appelliert, ein moslemisches Programm anzubieten. In der Neuen Osnabrücker Zeitung schlug Mazyek der ARD und dem Deutschlandfunk vor, als Ausgleich für die geschlossenen Moscheen moslemische Predigten mit türkischer und arabischer Übersetzung zu übertragen. Der Zetralrat sei dazu bereit, ein Konzept auszuarbeiten, bekräftigte Mazyek. Theologisch müsse diese Form des Gebets zwar noch diskutiert werden, dennoch wolle er mit den Sendern telefonieren.

20.3.2020
Asyl
Aua
Epochtimes: Frontex: Ist die griechische Grenze nicht mehr sicher, strömen die Migranten in ganz Europa ein
Nach Ansicht des Chefs der EU-Grenzschutzagentur, Fabrice Leggeri, besteht die Mehrheit der Migranten an der türkisch-griechischen Grenze nicht aus politisch oder religiös Verfolgten.

20.3.2020
Asyl
Jetzt kann einem aber die Hutschnur hochgehen
Junge Freiheit: Grenzkontrollen wegen Coronavirus
Einreisesperren gelten nicht für Asylbewerber


Es erscheint bizarr, ist aber trotzdem Realität: Die derzeitigen Einreiseverbote an Deutschlands Grenzen aufgrund der Coronakrise gelten nicht für Asylbewerber. Das erfuhr die JUNGE FREIHEIT aus dem Bundesinnenministerium. Seit Anfang der Woche kontrolliert Deutschland seine Grenzen zu Frankreich, der Schweiz und Luxemburg. Ohne triftigen Grund darf kein Ausländer mehr einreisen. Ausnahmen gibt es für Warenverkehr und Berufspendler – und für Asylbewerber.

Das bedeutet: Reist ein Migrant beispielsweise über Italien nach Frankreich oder in die Schweiz und erreicht die deutsche Grenze, braucht er nur Asyl zu beantragen und wird zur Durchführung seines Verfahrens nach Deutschland gelasssen. Franzosen oder Italiener hingegen werden, sofern sie keinen festen Wohnsitz in Deutschland haben oder hier arbeiten, an der Grenze abgewiesen und zurückgeschickt. Dies bestätigte eine Sprecherin des Bundesinnenministeriums auf Nachfrage der JF.

Wer das Wort „Asyl“ sagt, darf einreisen


19.3.2020
Asyl
Kosten
Journalistenwatch: Könnte Offenlegung der Migrations-Kosten bald erzwungen werden?

Mit den braven Deutschen konnten dessen Politiker bislang machen was sie wollten. Nicht genug, dass den Landsleuten auf dreiste Weise Ressourcen – Experten gehen von 40 Milliarden Euro jährlich aus – für die „Migrantenalimentation“ geraubt wurden und werden. Es ist Berlin darüber hinaus gelungen, über die Tat Stillschweigen zu verordnen.

19.3.2020
Asyl
Corona
Journalistenwatch: Die fatalen Folgen der Problemmigration in Zeiten der Coronakrise: Rebellionen in Flüchtlingsheimen sind erst der Anfang

Erfurt – Die Krawalle in der thüringischen Erstaufnahmeeinrichtung Suhl, wo am Montag 533 Flüchtlinge wegen positiv auf Corona getesteter Fälle unter Quarantäne gestellt wurden, werfen ein ungutes Bild auf das, was Deutschland in den nächsten Wochen blühen kann: Die „Compliance“, das Verständnis für staatlich angeordnete Maßnahmen scheint unter den Zuwanderern besonders gering ausgeprägt zu sein.

19.3.2020
Asyl
Türkei
Journalistenwatch: Geht’s noch? Migrationsforscher unterstützt weitere EU-Gelder an die Türkei

Berlin – Es gibt Leute in Deutschland, die hören den Schuss auch dann nicht, wenn das Pulverfass direkt vor ihren Ohren explodiert.Der Migrationsexperte Gerald Knaus hat die EU aufgefordert, weitere Gelder an die Türkei zu überweisen. „Es war ein Fehler, dass Brüssel in den letzten Monaten nicht auf Ankara zugegangen ist und deutlich gemacht, dass die EU dazu bereit ist, Millionen Flüchtlinge in der Türkei zu unterstützen“, sagte Knaus der „Welt“ (Donnerstagsausgabe). Die Türkei müsse „sofort tatsächlich weiteres Geld für Flüchtlinge von der EU zugesagt“ bekommen.

19.3.2020
Asyl
Aua
Junge Freiheit: Coronakrise
Flüchtlings-Quarantäne: Thüringen bittet Bundeswehr um Hilfe


ERFURT. Im Fall der unter Corona-Quarantäne stehenden Flüchtlingsunterkunft im thüringischen Suhl hat sich die Landesregierung mit einem Amtshilfeersuchen an die Bundeswehr gewandt. „Es geht dabei nicht um Bewachung, sondern um die Sicherung der Versorgung für die rund 500 Bewohner, die in Quarantäne sind“, sagte ein Sprecher der Landesregierung der Nachrichtenagentur dpa.

Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) bestätigte die Anfrage auf einer Pressekonferenz am Donnerstag. Es gehe um eine Erstaufnahmeunterkunft in Thüringen, „wo die zivilen Kräfte, also die privaten Sicherungsdienste, eben auch im Moment nicht so verfügbar sind“. Die CDU-Politikerin machte allerdings keine Angaben darüber, ob die Bundeswehr das Ersuchen ablehne oder ihm stattgeben werde.

Asylbewerber randalieren wegen Quarantäne


19.3.2020
Asyl
Junge Freiheit: Wegen Corona und Grenzschließungen
Asylhelfer fordern Schließung von Abschiebehaftanstalten


DRESDEN. Die sächsische Hilfsorganisation für Asylbewerber „Abschiebekontaktgruppe Dresden“ hat die Behörden aufgefordert, die örtliche Abschiebehaftanstalt zu schließen. Die Initiative begründete die Forderung mit den Grenzschließungen mehrere Länder wegen der Coronakrise.

„Abschiebehaft ist unzulässig, wenn die Abschiebung nicht sicher durchgeführt werden kann. Aus unserer Sicht ist es daher klar: Die Haftanstalt muß alle verbliebenen Inhaftierten entlassen und vorerst schließen“, teilte die Sprecherin der Organisation, Toni Kreischen, am Donnerstag mit. Derzeit befänden sich fünf Personen in der Einrichtung.

Die Gruppierung unterstützt laut eigenen Angaben Personen in Abschiebehaft. Studien hätten ergeben, daß Abschiebehaft die Würde der betroffenen Menschen verletzt, sie psychisch und physisch krank macht“. Daher wolle die Initiative „erzwungene Isolationen aufbrechen“ und ein Sprachrohr sein.

Niedersachsen schloß Einrichtung


19.3.2020
Asyl
Journalistenwatch: Wieder massive Zwischenfälle an der EU-Grenze: Migranten scheitern beim Einreißen des Grenzzauns

Während Angela Merkel dem türkischen Despoten weitere EU-Gelder zugesichert hat, kam es in der Nacht zum Mittwoch erneut zu massiven Zwischenfällen an der griechisch-türkischen Grenze. Etwa 500 vor allem jugendliche – von den Mainstreammedien immer noch als „Flüchtlinge“ titulierte Gewalttäter- versuchten, den Grenzzaun auf griechischer Seite niederzureißen. Die Beamten der griechischen Polizei und der europäischen Grenzschutzagentur Frontex sollen von den Invasoren mit Tränengasgranaten und Steinen beschossen worden sein.

19.3.2020
Asyl
Terror
Corona
Danisch: Noch eine Corona-Warnung
Ich soll doch das Positive herausstellen: ISIS sagt gerade seinen Terroristen, wegen Corona gerade nicht für den Jihad nach Europa zu fahren. Die schon Kranken wollen sie aber auch nicht zurück, die sollen in Europa bleiben

19.3.2020
Asyl
Corona
Türkei
Epochtimes: Türkei schließt Grenzen zur EU wegen Corona-Pandemie

Knapp drei Wochen nach der umstrittenen türkischen Grenzöffnung für Flüchtlinge macht Ankara die Grenzen zur EU wieder dicht: Wie die türkische Nachrichtenagentur DHA am Mittwoch unter Berufung auf das Innenministerium meldete, schließt die Türkei ab Mitternacht (Ortszeit) ihre Landesgrenzen zu Griechenland und Bulgarien.

19.3.2020
Asyl
Epochtimes: Frontex befürchtet mehr Schleuser-Transporte wegen Corona-Krise

Die EU-Grenzschutzagentur Frontex hat als Folge der Coronakrise vor einer Zunahme der Schlepper-Aktivitäten Richtung EU-Länder gewarnt.

18.3.2020
Asyl
Journalistenwatch: Resettlement gestoppt, doch Risikoflüge dürfen weiter landen

Was gesunder Menschenverstand nicht zuwege brachte, schafft plötzlich eine Viruspandemie: Deutschland setzt nun doch sein humanitäres Aufnahmeprogramme für Flüchtlinge temporär aus. Zu groß war die Kritik und völlige Verständnislosigkeit von Bevölkerung und Experten für solche Maßnahmen. Dafür gelangen nun weiterhin Menschen aus Risikogebieten ungeprüft und ungetestet nach Deutschland: Auch heute landeten munter Flugzeuge aus Corona-Krisenländern wie China und dem Iran – trotz gegenteiliger Beteuerungen von CSU-Verkehrsminister Andreas Scheuer.
Im einen Fall ist es die erdrückende Erkenntnis, dass das Land angesichts einer annähernden volkswirtschaftlichen Totalstillegung für moralische Luxus-Haltungs-Sperenzchen keine Kapazitäten mehr erübrigen kann – im anderen Fall sind es konkrete Schutzmaßnahmen. Beides kommt viel zu spät.

18.3.2020
Asyl
Griechenland
Die Unbestechlichen: Die Wahrheit über die Krise an der griechischen Grenze (Video)

Die griechische Regierung hatte ein Video veröffentlicht, das scheinbar bestätigt, dass türkische Behörden illegale Migranten an die landbasierten europäischen Grenzen befördern und sie mit Tränengas bewaffnen sowie auf dem Meer reisende Migranten mit ihrem Küstenschutz eskortieren.

Bereits seit dem 28. Februar hätte die Türkei ihre Grenzen geöffnet und systematisch Migranten dazu ermutigt, die Grenze zu erreichen und ihnen dabei assistiert.

Die Wahrheit über die Krise an der griechischen Grenze:


18.3.2020
Asyl
Sorgen haben die
Epochtimes: Pro Asyl: Deutschland soll Migrantenkinder aus Griechenland trotz Einreisesperre aufnehmen

Die Corona-Krise mache die Aufnahme von Kinder und Jugendlichen aus griechischen Lagern dringlicher als je zuvor, sagte Pro-Asyl-Geschäftsführer Günter Burkhardt.

18.3.2020
Asyl
Türkei
Erpressung
Junge Freiheit: Migrantenansturm auf Griechenland
Merkel sagt Türkei weitere Hilfen von EU-Staaten zu


BERLIN. Deutschland, Frankreich und Großbritannien haben sich laut Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bereit erklärt, die Türkei bei der Versorgung der Flüchtlinge zu unterstützen. „Wir haben die Bereitschaft gezeigt, mehr humanitäre Hilfe zu leisten, aber auch andere Punkte wie das Gespräch über die Zollunion nicht aus dem Auge zu verlieren“, sagte sie nach einer Videokonferenz mit den Staatschefs der anderen drei Länder laut der Nachrichtenagentur dpa.

Nachdem der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hatte Ende Februar die Grenze nach Griechenland geöffnet. Daraufhin waren Tausende illegale Migranten Richtung Europa gezogen. Griechische Sicherheitskräfte hinderten sie daran, ins Land zu gelangen.

Petition fordert Evakuierung der Flüchtlinge


18.3.2020
Asyl
Merkel
EU
Immerhin
Epochtimes: Merkel: Deutschland setzt EU-weiten Einreisestopp „ab sofort“ um

Die EU hat wegen der Corona-Krise einen kompletten Einreisestopp für Ausländer beschlossen. Das sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Dienstagabend in Berlin nach einer Videokonferenz mit den EU-Staats und Regierungschefs. „Deutschland wird das sofort umsetzen“, sagte Merkel.

18.3.2020
Asyl
Corona
Junge Freiheit: Coronakrise
Deutschland setzt Resettlement-Programm mit Türkei aus


BERLIN. Deutschland hat wegen der Coronakrise die Aufnahme von Flüchtlingen aus der Türkei ausgesetzt. „Angesichts der Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie“ habe das Innenministerium das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) angewiesen, das Resettlement-Verfahren „bis auf Weiteres auszusetzen“, sagte ein Ministeriumssprecher den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Die Bundesrepublik nimmt seit 2012 im Zuge des Resettlement-Programms jährlich 5.000 Flüchtlinge aus der Türkei auf.

18.3.2020
Asyl
Junge Freiheit: Quarantäne: Polizei verlegt Randalierer aus Suhler Asylheim

SUHL. Um die Quarantäne in der Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber im thüringischen Suhl durchzusetzen, haben die Behörden 22 Randalierer verlegt. Die Männer sind laut Polizei in eine leerstehende Jugendarrestanstalt gebracht worden. Rund 200 Polizisten waren im Einsatz. Wegen der Ansteckungsgefahr trugen sie zusätzliche Schutzkleidung.

18.3.2020
Asyl
Corona
Epochtimes: Thüringer Asylheim unter Corona-Quarantäne: Erneut Auseinandersetzungen zwischen Polizei und Bewohner

In der Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge und Migranten in Suhl kam es auch gestern wieder zu Fluchtversuchen. Seit Samstag werden mit einem Großaufgebot von Polizeikräften Corona-Quarantäne-Maßnahmen durchgesetzt.

18.3.2020
Asyl
Corona
Epochtimes: Corona-Krise: Deutschland setzt Aufnahmeprogramme für Flüchtlinge au

Im Zusammenhang mit der Corona-Krise hat das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) die humanitären Aufnahmeprogramme des Bundes für Geflüchtete vorübergehend eingestellt. Das teilte ein Sprecher des Bundesinnenministeriums (BMI) den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagsausgaben) mit. Das Ministerium habe am Dienstag „angesichts der Maßnahmen zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie“ das BAMF angewiesen, das Resettlement-Verfahren mit der Türkei und die Resettlement-Verfahren des Bundes für Menschen in humanitären Notlagen „bis auf Weiteres auszusetzen“.

17.3.2020
Asyl
Die Unbestechlichen: Flüchtlingskrise: Die Entwicklungen der letzten Woche

Auch wenn der Coronavirus die Schlagzeilen beherrscht und die Lage der Flüchtlinge an der türkisch-griechischen Grenze in den Hintergrund gerückt ist, hat sich dort nichts zum Besseren gewendet. Hier eine Zusammenfassung der Ereignisse der letzten Tage.

Vor etwa einer Woche habe ich über die Flüchtlingskrise geschrieben und aufgezeigt, was der Spiegel seinen Lesern dabei alles verschwiegen hat. Seitdem ist wieder einiges passiert.

Die Türkei hat den Druck auf die Flüchtlinge und die EU erhöht. Nachdem die Türkei eigens Busse gechartert hat, um die Flüchtlinge an die griechische Grenze zu bringen, sie dort aber kaum durchkommen konnten, hat die Türkei auch noch 1.000 Mann einer Spezialeinheit geschickt, die die Flüchtlinge an einer Rückkehr in die Türkei hindern sollen. Darüber hat am Sonntag auch das russische Fernsehen ausführlich berichtet.


17.3.2020
Asyl
Junge Freiheit: Kinder als Schutzschilde benutzt
Quarantäne in Suhl: Asylbewerber wollen Unterkunft anzünden


SUHL. Die im thüringischen Suhl unter Corona-Quarantäne stehenden Asylbewerber haben angedroht, die Erstaufnahmeeinrichtung anzuzünden, falls sie das Gelände nicht verlassen dürfen. Zudem hatte eine Gruppe von 30 zumeist jungen Männern aus Georgien und den Maghreb-Staaten versucht, über das Tor der Einrichtung zu klettern, teilte die Polizei mit. Dabei sei auch eine Fahne der Terrororganisation Islamischer Staat gezeigt worden.

Die Polizisten konnten verhindern, daß die Asylbewerber die Unterkunft verließen. Jedoch postierten die Bewohner Kinder vor sich, damit die Beamten nicht an sie heran kommen konnten. Es gelang den Sicherheitskräften, die Situation zu beruhigen.

Zehn Asylbewerber in Deutschland mit Coronavirus infiziert


17.3.2020
Asyl
Junge Freiheit: Coronakrise: Flüchtlingsrat fordert totalen Abschiebestopp

MÜNCHEN. Der Bayerische Flüchtlingsrat hat die Aussetzung aller Abschiebungen gefordert, um eine weitere Ausbreitung des Coronavirus zu stoppen. „Überall treffen Flüchtlinge auf eine große Zahl weiterer Flüchtlinge, sowie auf Mitarbeiter aus Behörden, Unterkunftsverwaltung, Sicherheitsdiensten, Richter, Dolmetscher und sonstigem Personal“, mahnt die Organisation. Der Infektionsschutz von Asylsuchenden und Mitarbeitern in Aufnahmeeinrichtungen habe absoluten Vorrang.

„Wir haben nach Überwindung der aktuellen Corona-Krise wieder Zeit, um über humane Lebensbedingungen von Flüchtlingen in Bayern, faire Asylverfahren und eine menschenwürdige Behandlung in den Behörden zu streiten“, sagte der Sprecher des Flüchtlingsrates, Alexander Thal, am Dienstag in einer Mitteilung. „Sobald die aktuelle Krise überstanden ist, müssen die großen Flüchtlingsunterkünfte zugunsten von kleinen dezentralen Unterkünften aufgegeben werden.“

Jelpke fordert Verteilung von Flüchtlingen in Europa


17.3.2020
Asyl
Journalistenwatch: Migranten in Marokko: Corona? Egal – wir kommen so oder so

„Coronavirus oder nicht, wir gehen rüber nach Europa, für unsere Zukunft“, erklärt Marokkaner Abdelwahed, der in einem riesigen Hafen an der Nordspitze Marokkos sitzt und Ausschau nach Lastwagen in Richtung Spanien hält. Die Pandemie, die einen Großteil Europas blockiert, versuchen Migranten immer noch gefährliche Mittelmeerüberquerungen auf der Suche nach einem besseren Leben.

17.3.2020
Asyl
Journalistenwatch: Wegen Ausgangssprerre: Massive Gewalt mit IS-Flagge, um der Quarantäne zu entkommen

Thüringen/Suhl – Unter Zeigen der IS-Fahne und mit Kindern als Schutzschild versuchen ein Teil der Migranten der Quarantäne zu entkommen und aus der Erstaufnahmeeinrichtung auszubrechen. Seit Tagen müssen Einsatzkräfte der Polizei das Gelände absichern.

Über 500 Migranten stehen in der Erstaufnahmeeinrichtung (EAE) in Suhl, nachdem ein Migrant positiv auf Corona getestet wurde, unter eine zweiwöchige Quarantäne. Der Infizierte sei laut Welt-Online vermutlich ein Afghane, der über Schweden und Hamburg in Deutschland eingereist sein soll und erst am Freitagmorgen in der EAE ankam.


16.3.2020
Asyl
Polizei
Das darf man doch nicht sagen...grins
Epochtimes: Bundespolizeigewerkschaft: Grenzkontrollen auch wegen Flüchtlingskrise notwendig

Die Grenzkontrollen sollen als Maßnahme gegen die weitere Verbreitung des Corona-Virus über einen längeren Raum aufrechterhalten werden. Die EU-Kommission trotz der Einschränkungen fordert freie Fahrt für den Warenverkehr.

16.3.2020
Asyl
Corona
Junge Freiheit: Quarantäne: Polizei verhindert Ausbruch von Asylbewerbern

SUHL. Unter Quarantäne stehende Asylbewerber haben im thüringischen Suhl versucht, die Erstaufnahmeeinrichtung zu verlassen. Den Sicherheitskräften gelang es jedoch, die Bewohner daran zu hindern, teilte die Polizei mit.

Das Land Thüringen verhängte die Isolationsmaßnahme über die Einrichtung, nachdem am Freitag bei einem Asylbewerber das Coronavirus festgestellt worden war. Seitdem dürfen die rund 500 Personen die Gebäude nicht verlassen. „Wir wissen, daß es nicht einfach sein wird, die Quarantäne gegenüber einigen Bewohnern durchzusetzen. Aber wir werden alle Maßnahmen ergreifen, um ein Verlassen des Geländes durch Bewohner zu verhindern, notfalls auch mit noch mehr Polizeikräften“, sagte der Leiter der Landespolizeiinspektion, Wolfgang Nicolai, dem Nachrichtenportal inSüdthüringen.de.

Coronapatient soll Afghane sein


16.3.2020
Asyl
Corona
Epochtimes: Thüringen: Coronavirus in Flüchtlingsunterkunft – 533 Migranten in Quarantäne – Polizei sichert Gelände

In der Thüringer Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge und Migranten in Suhl gibt es einen Coronavirus-Fall. Daher stehen mehr als 500 Bewohner der Unterkunft unter Quarantäne. Die Lage ist angespannt.

15.3.2020
Asyl
Griechenland
Deutsch.RT: Geheime Internierungslager für Migranten in Griechenland?

Die EU-Außengrenzen sollen dem Ansturm von Migranten aus der Türkei standhalten. "Wir werden die Stellung halten", sagte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen bei ihrem Besuch vor Ort. Athen soll nun zu extremen Maßnahmen gegriffen haben, um diese "Stellung zu halten".

15.3.2020
Asyl
Corona
Journalistenwatch: Keine Lust auf Quarantäne: Corona-Infizierter Afghane mit starken Krankheitssymptomen verschwindet aus Suhler EAE

Suhl – Selbst in der Krise bleibt in Merkeldeutschland das tägliche Staatsversagen eine zuverlässige Konstante: In einer Erstaufnahmeinrichtung im thüringischen Suhl sind alle 533 Insassen seit gestern früh unter Quarantäne – nachdem ein Flüchtling mit Krankheitssymptomen auf Corona positiv getestet wurde. Ausgerechnet der ist nun verschwunden.

15.3.2020
Asyl
Der große Fake
Deutsch.RT: Staatssekretär des Innenministeriums bestätigt: Keine Flüchtlinge aus Idlib an griechischer Grenze

Infolge der militärischen Eskalation in der syrischen Provinz Idlib verkündete der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan, die Tore nach Europa für Flüchtlinge zu öffnen. Seitdem spielen sich an der Grenze zu Griechenland dramatische Szenen ab.

Russland wird wegen seiner Unterstützung der syrischen Armee bei ihrer Offensive gegen islamistische Terrorgruppen in Idlib von manchen deutschen Politikern für die neue Flüchtlingskrise verantwortlich gemacht.


15.3.2020
Asyl
Wahnsinn
Journalistenwatch: Görlitz: Frische „Flüchtlingskinder“ werden auf Hochrisikogruppe losgelassen

Sachsen/Görlitz – Während sich andere Länder gegen den Corona-Virus abschotten, Grenzen dicht machen und – um ihre Bürger zu schützen – Einreisen verhindert werden, reißt sich die CDU-geführte Stadt Görlitz darum „Flüchtlingskinder“ aufzunehmen. Das links-grüne Bündnis nennt das „Nächstenliebe“, wenn sehendes Auges Migranten in Zeiten von Corona auf Hochrisikogruppen losgelassen werden – denn Görlitz ist die Stadt der Alten.

15.3.2020
Asyl
Corona
Deutsch.RT: Corona-Virus in Lesbos abgekommen: Flüchtlingskrise könnte sich enorm verschlimmern (Video)

Die Lage auf der griechischen Insel Lesbos ist seit geraumer Zeit überaus angespannt. Das hoffnungslos überfüllte Flüchtlingslager Moria sorgt für große Probleme und Unmut unter Anwohnern und Migranten.

15.3.2020
Asyl
Türkei
Griechenland
Epochtimes: Griechenland kündigt Abschiebung von Migranten in die Türkei an

Die griechischen Behörden planen Migranten auf Lesbos abzuschieben. 500 Migranten sollen von der Insel in ein geschlossenes Lager an Land gebracht werden. Wer nicht kooperiert, bleibt ein halbes Jahr in Haft.

15.3.2020
Asyl
so ein.....
Deutsch: 2.000 Euro für Heimkehr: EU will mit finanziellen Anreizen griechische Flüchtlingslager entlasten

EU-Behörden wollen mit einem neuen Hilfsprogramm für Migranten das Problem der extrem überfüllten Flüchtlingsunterkünfte auf griechischen Inseln angehen. Den Flüchtlingen sollen 2.000 Euro dafür angeboten werden, freiwillig in ihre Herkunftsstaaten zurückzukehren.

Das Programm wird von der Internationalen Organisation für Migration (IOM), die den Vereinten Nationen untersteht, unterstützt und von der europäischen Grenzschutzagentur Frontex geleitet, schreibt der Guardian. Die Finanzhilfe soll Flüchtlingen ihre Heimreise und eine Neugestaltung ihres Lebens in ihren Heimatländern ermöglichen. Bisher betrug sie lediglich 370 Euro. Insgesamt wurde Griechenland für diese Zwecke ein Hilfspaket in Höhe von 700 Millionen Euro aus dem EU-Budget bereitgestellt.


14.3.2020
Asyl
Corona
Journalistenwatch: Cornona-Virus bei 5 „Neuankömmlingen“ im Heidelberger „Ankunftszentrum“ festgestellt

Baden-Württemberg/Heidelberg – Ganz offensichtlich reichen die massiv ansteigenden Corona-Fälle in Deutschland den Verantwortlichen noch nicht aus. Während man sich in Berlin noch darüber streitet, die überlebensnotwendige Schließung der Grenzen anzuordnen, wurden fünf frisch ins Land geholte „Flüchtlinge“ im Heidelberger „Ankunftszentrum“ positiv auf das Virus getestet.

14.3.2020
Asyl
Junge Freiheit: Aufnahme minderjähriger Migranten
Im Reich der Illusionen


Im Luftreich des Traums besitzen wir Deutschen die Herrschaft unbestritten. Was Heinrich Heine in seinem „Wintermärchen“ notierte, gilt zumindest für deutsche Politiker heute genauso wie vor gut 175 Jahren. Die Mühsal, auf dem Land und auf dem Meer die Grenzen Europas zu verteidigen, überlassen wir gerne den anderen und rümpfen die Nase, wenn es unfein wird; der deutsche Diskurs dreht sich um nichts Geringeres als die Rettung der Menschheit.

14.3.2020
Asyl
Türkei
NWO
Die Unbestechlichen: Nur fünf Prozent Syrer – Kriegsflüchtlings-Inszenierung von Erdogan als Framing entlarvt

Nur rund fünf Prozent der Migranten, die an der türkisch-griechischen Grenze teilweise gewaltsam ihre Einreise in die EU erzwingen wollen, sind Syrer. Diese Zahlen hat Niels Annen (SPD), Staatsminister im Außenministerium, auf eine Frage von Jürgen Braun im Ausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hilfe eingeräumt.

14.3.2020
Asyl
Irrsinn
Journalistenwatch: Migranten ohne EU-Pass „kämpfen“ für kommunales Wahlrecht

Bayern – Die Flutung dieses Landes mit Migranten soll sich für die Altparteien endlich auch in den Wahlergebnissen niederschlagen: Migranten ohne EU-Pass „kämpfen“ für ihr angebliches Recht, bei Kommunalwahlen in Bayern ihre Stimme abgeben zu dürfen.

13.3.2020
Asyl
Islam
Journalistenwatch: „Expertengruppe gegen „Islamfeindlichkeit“: Offener Brief der BPE an den Bundesinnenminister

Bundesinnenminister Horst Seehofer plant die Einrichtung eines „Unabhängigen Expertenkreises Islamfeindlichkeit“.

Die Bürgerbewegung PAX EUROPA hat in dem Zusammenhang einige Fragen und Anmerkungen in Form eines offenen Briefes an den Bundesinnenminister gerichtet.


13.3.2020
Asyl
Griechenland
Junge Freiheit: Einwanderer werfen Brandsätze und Steine
Griechische Polizei verteidigt Grenze mit Hochdruck-Ventilatoren


ATHEN. Die griechische Polizei hat an der Grenze zur Türkei erstmals große Ventilatoren eingesetzt. Wie Nachrichtenagenturen berichten, hatten Migranten zum wiederholten Mal versucht, die Grenze zu stürmen und zündeten dabei auch Brandsätze und warfen Steine. Die griechische Polizei blies demnach mit den Ventilatoren Rauchschwaden und Tränengas in Richtung der Einwanderer.

13.3.2020
Asyl
Corona
AfD
Junge Freiheit: Corona: AfD fordert Einreisestopp und Grenzkontrollen

BERLIN. Die Vorsitzende der AfD-Fraktion im Bundestag, Alice Weidel, hat einen sofortigen Einreisestopp für Personen aus Corona-Risikogebieten gefordert. „Deutschland muß dringend Einreiseverbote für Personen aus besonders belasteten Staaten verhängen. Das bedeutet: Wir benötigen engmaschige Grenzkontrollen“, sagte Weidel am Freitag der JUNGEN FREIHEIT.

Derzeit lehnt die Bundesregierung ein generelles Einreiseverbot für Menschen aus Regionen und Ländern, die das Robert-Koch-Institut als Covid-19-Risikogebiete einstuft, ab. Hierzu zählen beispielsweise Italien und der Iran, aber auch das Elsaß, Lothringen oder die chinesische Provinz Hubei.

Weidel vermutet ideologische Gründe


13.3.2020
Asyl
Griechenland
Die Unbestechlichen: Griechen schockiert: Aggressive Migranten auf Lesbos sollen orthodoxe Kirchen verwüstet haben

Wie verschiedene griechische Medien und auch RT Deutsch berichten, sollen wutentbrannte Migranten mehrere orthodoxe Kirchen auf Lesbos gestürmt und zerstört haben. Selbst vor der Schändung der Ikonen machten sie nicht halt. Aber auch linke „Refugee-welcome“-Aktivisten hatten vor einiger Zeit christliche Symbole auf Lesbos zerstört.

13.3.2020
Asyl
Linke
Die Unbestechlichen: Griechenlands Migrantenkrise: „Ein Pulverfass, das zur Explosion bereit ist“

Ein Plan der griechischen Regierung, neue Migrantenlager auf fünf Inseln der Ägäis zu errichten, hat heftigen Widerstand der Einheimischen ausgelöst, die befürchten, dass die Einrichtungen noch mehr Massenmigration aus Afrika, Asien und dem Nahen Osten fördern werden.

12.3.2020
Asyl
Islam
Indien
Die Unbestechlichen: Indien: Grauenhafter Gewaltausbruch zwischen „bösen“ Hindus und „armen“ Muslimen? – Teil II

Unabhängigkeit und Teilung „Britisch Indiens“ in Pakistan (muslimisch) und Indien (andere Religionen)

Vereinfacht gesagt: Gerade wegen der gewalttätigen Konflikte zwischen Muslimen und anderen Religionen wurde ja der indische Subkontinent kurz nach dem Zweiten Weltkrieg in einen islamischen Teil (Pakistan) und einen „multireligiösen“ Teil (Indien) aufgeteilt.


12.3.2020
Asyl
Türkei
Die Unbestechlichen: EU im Streit mit der Türkei – ohne Macht nur Ohnmacht

Die EU steht unter Druck wie im Jahr 2015. Es ist alles wieder da. Bilder von belagerten Grenzen (teilweise nicht nur die gleichen Bilder, sondern sogar dieselben wie 2015*), die Behauptungen, es kämen vor allem Kinder und die Idee, jetzt mal nur eine kleine Ausnahme zu machen. Der öffentliche Druck und die Forderungen nach bedingungsloser Solidarität von einigen Politikern und zahlreichen Aktivisten sind auch wieder da.

12.3.2020
Asyl
Türkei
Die Schwemme
Die Unbestechlichen: Erdogan drohte schon 2017, dass bald kein Europäer mehr sicher sein wird! (Video)

Erdogan drohte schon 2017, dass bald kein Europäer mehr sicher sein wird! (Video)

12.3.2020
Asyl
Schweden
Danisch: Verdrängung

In einer schwedischen Fernsehdebatte sagte angeblich eine Kopftuchträgerin zu einer Schwedin, sie solle das Land verlassen, wenn es ihr nicht passt. Der Kommentator fragt, wohin die Schwedin denn dann noch gehen könnte

12.3.2020
Asyl
Iran

Journalistenwatch: Neues von Steinmeiers Lieblingen: Iran lässt jährlich tausende Homosexuelle zwangsoperieren

Teheran / Berlin – Wie Jens Spahn das wohl findet? Neues aus dem Land der Busenfreunde von Frank-Walter Steinmeier und Heiko Maas: Im Iran sollen jährlich tausende Homosexuelle zwangsoperiert werden; es ist oft die einzige Alternative zu lebenslanger Freiheits- oder gar Todesstrafe. Auf diese Weise will das Mullah-Regime die „widernatürliche Geißel“ Homosexualität „auslöschen“.

12.3.2020
Asyl
NRW
Grüne
Junge Freiheit: Antrag der Grünen
Nordrhein-Westfalen lehnt Flüchtlingsaufnahme ab


DÜSSELDORF. Der Landtag von Nordrhein-Westfalen (NRW) hat mit den Stimmen von CDU, SPD, FDP und AfD gegen die Aufnahme von Flüchtlingen in dem Bundesland gestimmt. Die Grünen hatten zuvor einen Antrag gestellt, unbegleitete minderjährige und andere schutzbedürftige Flüchtlinge aufzunehmen, berichtete der WDR.

Die Partei hatte gefordert, 5.000 als besonders schutzbedürftig geltende Flüchtlinge von Griechenland nach NRW zu holen. Ihre Asylverfahren sollten dann in Deutschland bearbeitet werden.

Düsseldorf: Haben freie Plätze für Flüchtlinge


12.3.2020
Asyl
Danisch: Verschiedene Perspektiven

Kennt Ihr den Film Rashomon?

Japanischer Klassiker aus dem Jahr 1950, Schwarzweiß. Mehrere unterschiedliche Personen treffen im Wald aufeinander, kurz drauf ist einer davon tot, von einem anderen umgebracht. Ein Gericht will die Sache untersuchen und befragt alle Personen (über ein Medium sogar den Geist des Toten) als Zeugen und Beschuldigte. Aber jede Person stellt dieselben Abläufe aus ihrer Sicht komplett anders dar. Jeder stellt eine ganz andere Story dessen dar, was passiert ist. Und das Gericht soll nun herausfinden, welche Story stimmt.

So nun auf einer Polizeiwache in Essen.


12.3.2020
Asyl
USA
Epochtimes: Streit um Migrantenpolitik: Trump erringt juristischen Sieg

Im Streit um die Migrantenpolitik hat US-Präsident Donald Trump einen juristischen Erfolg errungen. Der Oberste US-Gerichtshof erlaubte der Regierung am Mittwoch, zentralamerikanische Asylbewerber weiterhin während der Bearbeitung ihrer Anträge zurück nach Mexiko zu schicken.

11.3.2020
Asyl
Schlepper
Epochtimes: Mission-Lifeline will Migranten per Charterflug einfliegen: Wir erwarten „sofort Signale aus der Politik“

Die deutsche Hilfsorganisation Mission Lifeline hat nach eigenen Angaben Spenden gesammelt, um einen Charterflug von Griechenland nach Deutschland zu organisieren.

11.3.2020
Asyl
Journalistenwatch: Hessische Europaministerin Lucia Puttrich: Aus 10.000 Migranten können schnell 100.000 werden

Wiesbaden – Die Entscheidung des Koalitionsausschusses in Berlin zur Aufnahme von Flüchtlingskindern von den griechischen Inseln hat zu scharfer Kritik an der Asylpolitik der Bundesregierung geführt. In „Bild“ (Mittwochausgabe) forderte die hessische Europaministerin Lucia Puttrich (CDU) „eine heimatnahe Lösung für die Flüchtlinge aus Syrien und keine Grenzöffnung in Salami-Taktik“. Puttrich sagte „Bild“: „Die politische Schockstarre in der Flüchtlingsfrage ist fatal. Nach 2015 haben wir uns darauf verständigt, insbesondere die EU-Außengrenze zu schützen. Sich bei erster Gelegenheit von diesem gemeinsamen Konsens zu verabschieden, setzt die falschen Anreize und begünstigt das Geschäft von Erdogan.“ Ein falsches Signal in dieser Situation habe aber unter Umständen fatale Konsequenzen.

11.3.2020
Asyl
Australien
Danisch: Melbourne
Man merkt das schon lange, besonders in Melbourne, wie da die Kriminalität zunimmt und die – arabisch/afrikanisch-migrantischen! – Banden immer mehr die Kontrolle über die Straßen übernehmen und die Leute sich nicht mehr raustrauen. Ich war 2002 das erste Mal in Melbourne, bin da damals am Anfang der Reise angekommen, und wollte mir für die Ausrüstung dort in einem Laden ein diebstahlsicheres Stahlseilnetz kaufen. Der Verkäufer im Laden sagte mir an der Kasse damals noch, ich solle den Blödsinn bleiben lassen und das Ding wieder ins Regal hängen, das sei reine Geldverschwendung und unnützer Ballast, in Australien würde nichts geklaut. Und so hatte ich die auch erlebt. Da kam nichts weg. Da wurde nichts geklaut. Da konnte man jedem voll vertrauen. Jeder freundlich, jeder hilfsbereit.

11.3.2020
Asyl
Schlepper
Epochtimes: Seenotrettung vor Libyen: Kapitäne in rechtlicher Grauzone

Gegen Kapitäne deutscher Schiffe sollte nach Einschätzung des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages kein Bußgeld verhängt werden, wenn sie schiffbrüchige Migranten entgegen der Anweisung der libyschen Küstenwache nicht nach Libyen zurückbringen.

11.3.2020
Asyl
Türkei
Das ist auch wieder mal billig
Epochtimes: Erdogan vergleicht griechische Grenzschützer mit Nazis

Der türkische Präsident Erdogan verstärkt seine Propaganda, um die EU unter Druck zu setzen und verglich die griechischen Abwehrmaßnahmen an der Grenze mit Nazimethoden. Erdogan hatte die Grenzen zur EU für geöffnet erklärt und massenweise Bewohner der Auffanglager dorthin transportieren lassen.

11.3.2020
Asyl
Journalistenwatch: Vorbestrafter Iraker hackt Autofahrer mit Axt halbes Gesicht weg

Bayern/München – Am vergangenen Sonntag lief einem Ehepaar ein 34-jähriger „Mann“ direkt vor die Kühlerhaube. Der „Mann“ reagierte völlig irre und schlug mit beiden Fäusten auf die Motorhaube ein. Als der 33-jährige Autofahrer den „Mann“ zur Rede stellen wollte und ausstieg, zog der „Mann“ eine Axt und schnitt seinem Opfer fast die halbe Gesichtshälfte weg. Schöner Leben im Merkel-Deutschland 2020.

11.3.2020
Asyl

Epochtimes: Tödliche Attacke auf Feuerwehrmann: Alle sechs Tatverdächtige wieder frei

Nach dem tödlichen Angriff auf einen Mann in Augsburg haben Ermittler mehrere tatverdächtige Jugendliche festgenommen. Ein 17-Jähriger klagte vor dem Bundesverfassungsgericht dagegen.

11.3.2020
Asyl
Türkei
Erpressung
Epochtimes: Erdogan droht EU mit offenen Grenzen bis „alle türkischen Erwartungen“ erfüllt sind

Im sich zuspitzenden Flüchtlingsstreit mit der EU hat der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan gedroht, die Grenzen der Türkei für Flüchtlinge offen zu halten, bis Brüssel alle seine Forderungen erfüllt. „Bis alle Erwartungen der Türkei spürbar erfüllt sind, werden wir die Praxis an unseren Grenzen fortsetzen“, sagte Erdogan am Mittwoch in einer Fernsehansprache.

11.3.2020
Asyl
Journalistenwatch: Viertelmillion-Grenze geknackt: Neuer Rekord bei Zahl der Abschiebe-Kandidaten

Ein neuer Rekord: Erstmals hat die Zahl der Migranten, die ausreisepflichtig sind, die Viertelmillion-Grenze überschritten und ist damit auf ein neues Rekordhoch gestiegen. Alice Weidel fordert: Illegale haben unser Land sofort zu verlassen!

In Deutschland leben aktuell mehr als eine Viertelmillion ausreisepflichtige Personen. Das sind so viele wie noch nie. Damit erhöht sich die Gesamtzahl der sich ohne Rechtsgrundlage im Land aufhaltenden, abgelehnten Asylbewerber gegenüber Ende 2015 um fast 50.000. Von 252.352 Fällen insgesamt leben 47.250 Ausländer derzeit ohne Duldung bei uns, berichtet hierzu der Focus mit Verweis auf die neuesten Zahlen des Bamf.


11.3.2020
Asyl
Der Betrug
Journalistenwatch: Die „Flüchtlingskinder“-Lüge – ganz konkret

Auch die bunte Republik hat derzeit einige Probleme mit dem gewissen Virus. Nur gut, dass Merkel und Spahn alles im Griff haben. Da kann selbst der Bundespräsident auf seiner endlosen Sprechblasen-Tournee weiter voll Hass den Hass der anderen anprangern. Und Seehofer darf nach einer seiner berühmten Drehhofer-Pirouetten schon bald glückliche „Flüchtlingskinder“ samt Eltern und vielen Geschwistern aus unmenschlichen griechischen Lagern herzlich, wenngleich besser ohne Handschlag begrüßen.

11.3.2020
Asyl
Türkei
Journalistenwatch: Türkisches Säbelrasseln: 1 Million „Flüchtlinge“ werden kommen, europäische Regierungen werden stürzen

Der türkische Innenminister droht im Fernsehen unverhohlen weiter Richtung Europa: 1 Million „Flüchtlinge“ werden kommen, Regierungen fallen, die Wirtschaft destabilisiert werden. Im Internet kursieren Videos, auf denen türkische Soldaten versuchen, griechische Grenzanlagen zu zerstören. Innerhalb der CDU kochen die Emotionen – es wird bereits „geschrien“.

Die „Flüchtling“, die nach Europa reisen, werden bald eine Million erreichen, die europäischen Regierungen werden fallen, ihre Volkswirtschaften werden destabilisiert und ihre Börsen werden zusammenbrechen und sie können nichts dagegen tun, prophezeit der türkische Innenminister Suleyman Soylu im Fernsehen.

11.3.2020
Asyl
Griechenland
Polen
Die Unbestechlichen: Polen bietet 200 Mann für Grenzschutz an (+Videos)

Die Republik Polen schwafelt nicht nur, sondern will Griechenland gegen Erdogans Erpressung helfen.

11.3.2020
Asyl
Islam
Indien
Die Unbestechlichen: Indien: Grauenhafter Gewaltausbruch zwischen „bösen“ Hindus und „armen“ Muslimen? – Teil I

In den letzten Februartagen 2020 explodierte die Hauptstadt Neu-Delhi in Pogromen und Gewalt. Keine schöne Situation gerade zum Zeitpunkt des Besuches von US-Präsident Trump. Die Westliche Presse berichtet von vielen Toten und islamophoben Behörden. Von der Polizei, die den Mob toben lässt und von der Unterdrückung der muslimischen Minderheit in Indien. Aber so einfach ist es nicht.

11.3.2020
Demokratur
Asyl
Journalistenwatch: Migranten stürmen AfD-Veranstaltung: „Ich schlage euch alle zusammen!“ – Video ist nun mit Ländersperre belegt

NRW/Leverkusen – Während der Veranstaltung Ende Februar bei einem Bürgerdialog in Leverkusen stürmte eine Gruppe von Migranten den Saal und brüllte „Nazis raus“, „Ihr seid eine Schande für diese (sic!) Land!“, „Ihr seid eine richtige Schande für Deutschland“. Als Ordner die Störer aus dem Saal drängten, kam es zu Tätlichkeiten. Einer der Migranten: „Ich schlag´ euch alle zusammen, gar kein Problem!“. Noch irrer: YouTube belegt das AfD-Video, das den Migrantenmob zeigt, mit einer Ländersperre.

Das was normaler Weise die linksextremistischen Sturmtruppen der Antifa erledigen, wurde am 27. Februar bei einem Bürgerdialog der AfD durch Migranten zelebriert. Während einer Veranstaltung mit dem Bundestagsabgeordneten Martin Renner, Prof. Harald Weyel, Jörg Schneider und Stephan Brandner in Leverkusen erhielten diese „Besuch“ von einigen gut integrierten Mitbürgern mit Migrationshintergrund.


11.3.2020
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Folgen muslimischer Migration: Immer mehr Kopftuchmädchen in den Schulen

Während sich Linke und Grüne – gemeinsam mit der Regierung – darum bemühen, die muslimische Migration weiterhin am Laufen zu halten, kann die politische Islamisierung neue Erfolge verbuchen. Aber immerhin sind doch jetzt einige Politiker aufgewacht:

„Die Anzeichen mehren sich, dass die Zahl der minderjährigen Mädchen mit Kopftüchern insbesondere an Brennpunktschulen zunimmt“, sagte jetzt der Vorsitzende der Mittelstandsvereinigung der Union, Carsten Linnemann, der „Rheinischen Post“ (Montagsausgabe). Eine freie Persönlichkeitsentwicklung sei diesen Mädchen kaum möglich.


10.3.2020
Asyl
Journalistenwatch: Beißende Migranten in Zeiten von Corona

Während sich Deutschlands Nachbarn gegen den Coronavirus wappnen, Italien fast das ganze Land abriegelt, beißen bei uns Migranten Bundespolizisten, wenn diese sie davon abzuhalten versuchen, junge Frauen zu begrapschen.

Zwei Männer aus Eritrea – 25 und 29 Jahre –  sollen in der Regionalbahn aus Leipzig zwei junge Frauen im Alter von 18 und 19 Jahren sexuell belästigt haben.


10.3.2020
Asyl
Journalistenwatch: Angriff auf Shisha-Bar in Saarlouis: Wenn sich Migranten untereinander attackieren, hat die deutsche „Scham“ Pause

Wie das innerstädtische Straßenbild des endbereicherten Deutschlands bald überall aussieht, nehmen die Szenen vorweg, die sich vorgestern abend im saarländischen Saarlouis zutrugen: Dort kam es zu einer bunten Massenschlägerei von 30 Personen vor bzw. in einer Shisha-Bar. Vorausgegangen war der Überfall einer Personengruppe auf das Etablissement – mit „Schlag-, Stich- und Schusswaffen“, wie die Polizei mitteilte.

10.3.2020
Asyl
Türkei
Die lernen es nicht
Epochtimes: EU will Flüchtlingspakt mit der Türkei retten

Immerhin, sie reden miteinander: Die EU-Spitzen empfingen den türkischen Präsidenten Erdogan zum Gespräch. Differenzen bei der Auslegung des 2016 geschlossenen Flüchtlingspakts sollen nun von Experten geklärt werden.

10.3.2020
Asyl
Griehenland
Bulgarien
Epochtimes: Bulgarien wehrt sich gegen griechisches Flüchtlingslager

Bulgarien hat die Pläne Griechenlands für ein neues Flüchtlingslager in der Nähe der gemeinsamen Grenze scharf kritisiert. „Eine Ansiedlung von illegalen Migranten auf der griechischen Seite nahe unserer Grenze, schafft die Voraussetzungen für verstärkte Spannungen“, schrieb der bulgarische Verteidigungsminister Krassimir Karakatschanow am Dienstag im Onlinedienst Facebook. Es sei ein „unvernünftiger“ Vorschlag der Regierung Athens und „keine Geste der guten Nachbarschaft“.

10.3.2020
Asyl
Corona
Epochtimes: Ungarn verhängt Einreiseverbot für Iraner – „Mangelnde Kooperation wird mit Ausweisung betraft“

Aufgrund der Gesundheitslage im Iran haben die ungarischen Behörden entschieden, ein Einreiseverbot für Iraner zu erteilen. Hinzu kommt die Aussage vom Außenministerium: "Mangelnde Kooperation wird mit Ausweisung bestraft."

9.3.2020
Asyl
Türkei
Griechenland
Epochtimes: Anhaltende Versuche die griechische Grenze zu stürmen – Ausbau und stärkere Befestigung geplant

Weil immer noch Tausende Menschen, die von der türkischen Regierung an die griechische Grenze gebracht wurden, versuchen die Grenzanlagen zu überwinden, will Griechenland seine Grenze ausbauen und stärker befestigen.

Griechenland will wegen des Flüchtlingsandrangs an der Grenze zur Türkei seinen Grenzzaun ausbauen. Wie am Sonntag aus Regierungskreisen in Athen verlautete, soll der Zaun an drei Grenzabschnitten um 36 Kilometer verlängert werden. Auch der bereits bestehende Zaun solle verstärkt werden, sagte ein Regierungsvertreter der Nachrichtenagentur AFP.


9.3.2020
Asyl
Türkei
Deutsch.RT: EU-Grenze: Türkische Polizei und Migranten kämpfen gegen griechische Sicherheitskräfte (Video)

An der griechisch-türkischen Grenze kam es in der Nacht zum Sonntag zu weiteren Zusammenstößen. Während Sicherheitskräfte Migranten mit Tränengas beschossen, kündigte der türkische Innenminister Soylu an, dass dies erst der Anfang sei.

Nahe der griechischen Stadt Kastanies, wo Migranten aus der Türkei versuchen, in die EU zu gelangen, wurde Reportern am Sonntag das Filmen untersagt. Mehrere Nachrichtenagenturen melden, dass Sicherheitskräfte auf beiden Seiten Tränengas und Rauchbomben einsetzen. In der Nacht zum Sonntag gefilmtes Videomaterial zeigt Rauchwolken und mehrere Feuer.


9.3.2020
Asyl
Die Rattenfänger
Epochtimes: Erste Schreiduelle – jetzt Koalition der Willigen: Flüchtlingskrise sorgt für Chaos in der CDU

Am Montag hat sich der Koalitionsausschuss in Berlin darauf geeinigt, im Rahmen einer „Koalition der Willigen“ bis zu 1500 Kinder aus griechischen Flüchtlingslagern innerhalb der EU zu verlegen. In der CDU/CSU hatte ein Vorschlag dieser Art zuvor für Streit gesorgt.

9.3.2020
Asyl
Epochtimes: Führende Unionspolitiker wollen Kopftuch für unter 14-Jährige verbieten

Für die einen gehört das Tragen des Kopftuches zur Religionsfreiheit. Andere warnen vor der Frühsexualisierung von Mädchen. Das Nichttragen des Kopftuches wird als "unrein" gesehen. Unionspolitiker sehen darin ein großes Problem.

8.3.2020
Asyl
Türkei

Journalistenwatch: Erdogans Plan: Massenmigration als Waffe

Es gibt Bücher, die sind ihrer Zeit voraus. Beim Buch der Harvard-Absolventin Kelly M. Greenhill, Massenmigration als Waffe: Vertreibung, Erpressung und Außenpolitik, ist dies sicherlich der Fall.

8.3.2020
Asyl

Journalistenwatch: Wer sind denn die, die an Europas Toren rütteln?

Auf der griechischen Insel Lesbos haben die Menschen ihr Selbstverteidigungsrecht in die eigenen Hände genommen und versuchen jetzt, „Flüchtlings“-Boote mit Gewalt am Anlegen zu hindern. Das ist nur ein kleines Beispiel, wie sehr in Europa zunehmend Recht und Ordnung zusammenbrechen.

8.3.2020
Asyl

Journalistenwatch: Was gibt es da zu verbergen? Kanzleramt mauert bei Nachfragen zur Flüchtlingskrise 2015

Berlin – Der rücksichtslose Durchmarsch der Kanzlerin hat Deutschland 2015 in eine große Krise gestürzt, von der wir uns wohl nie mehr erholen können. Außerdem führte Merkels Alleingang zu einer nicht mehr zu kittenden Spaltung der Gesellschaft. Sie hat Hass gesät, das Land vergiftet und natürlich wie immer mächtig gemauschelt.

8.3.2020
Asyl
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: 4000 bewaffnete Griechen „jagen“ Migranten – Propagandaschlacht um Griechenland

4000 „bewaffnete Griechen“ machen „Jagd auf Flüchtlinge“, nackte „Flüchtlinge“ posieren vor Kameras, türkische Polizisten zerren Frauen und Kinder unter Gewaltandrohung aus einem Bus. Ein Asylzentrum auf Lesbos brennt. Die Lage an an der türkischen Grenze ist unübersichtlich und die Propagandaschlacht in vollem Gange.

8.3.2020
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Zahl inhaftierter Islamisten steigt

Berlin – Sie an, es gibt doch noch ein Problem neben der großen Sorge um die Zunahme von bösen Rechten: Nach Angaben der Bundesregierung steigt die Zahl der Islamisten in deutschen Gefängnissen. „In Deutschland nimmt die Zahl der verurteilten Straftäterinnen und Straftäter mit islamistischem Hintergrund kontinuierlich zu“, heißt es in einer Antwort des Bundesjustizministeriums auf Anfrage der Linksfraktion, über die die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Sonntagausgaben) berichten. „Von diesen Gefangenen kann sich gewaltbereiter Extremismus auf andere Inhaftierte ausbreiten.“

8.3.2020
Asyl
Türkei
Die Schwemme
Journalistenwatch: Türkei droht mit weiterer Flüchtlingswelle

Erdogans Vernichtungsfantasien in Richtung Europa werden immer wahnsinniger. „n-tv“ vermeldet gerade, dass einer seiner Handlanger, der türkische Innenministers Süleyman Soylu damit gedroht hat, noch weitere noch größere Flüchtlingswellen in den Norden über Griechenland treiben will.

Jetzt seien schon mehr als 143.000 Menschen auf den Weg gebracht worden, aber das „war noch gar nichts“. Da soll erst der Anfang gewesen sein.


8.3.2020
Asyl
Schlepper
Politische Meinungsbildung
Kirche
Journalistenwatch: „Wort zum Sonntag“ im Ersten: Pastorale Schlepperpropaganda und Aufwiegelung zum Parlamentssturm

Beim gestrigen „Wort zum Sonntag“ im Ersten drehte die diensthabende Gutmenschin auf der ARD-Mattscheibe, Pastorin Annette Behnken, so richtig frei – und ruft zum Sturm auf Parlamente, also zum Umsturz der öffentlichen Ordnung auf. Europäische Außengrenzen, geordnetes Asylrecht, staatliche Souveranität und Grenzschutz sind für Medien-Evangelisten allenfalls störendes Beiwerk – was zählt, ist ihre Kamikaze-Moral: Jeden retten, bis man selbst nicht mehr zu retten ist.

8.3.2020
Asyl
Grins
Doppelt Grins
Darauf warte ich schon länger
Journalistenwatch: Willkommens-Bürokratie bizarr: Aserbaidschanische Deutschland-Touristen landen im Ankerzentrum

„Schein-Asylanten“ einmal anders: Neuerdings produzieren deutsche Behörden sogar künstlich Asylbewerber, wo gar keine sind. Eine aserbaidschanische Familie bereiste Deutschland als Touristen – und geriet in die Automatismen einer Asyl- und Willkommensmaschinerie, die sich mittlerweile ihre eigene „Kundschaft“ erzeugt. 

Eine 30-jährige Aserbaidschanerin wollte vergangenen Dezember mit ihrer Familie Deutschland bereisen – und hatte sich hierzu gültige Touristenvisa besorgt. Nach erfolgter Einreise über Ungarn und Tschechien ging es durch das schöne Sachsen. Doch in Pirna stoppten Bundespolizisten die sprachunkundige sechsköpfige Reisegruppe – und nahmen an, es handele sich bei diesen um Asylbewerber mit ungültigen Pässen.


8.3.2020
Türkei
Asyl
Compact-Online: Erdogan: „Griechenland, mach du doch auch die Tore auf!“

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan hat Griechenland aufgefordert, die Asylkrise für sich selbst einfach durch ein Weiterreichen der Migranten zu lösen. Unterdessen setzt das türkische Militär die Angriffe auf die griechische Grenze fort, während der EU als Antwort auf die türkische Kriegserklärung vermutlich nichts anderes einfällt, als noch mehr Geld nach Ankara zu schieben.

 Immer noch versuchen die Medien, den Menschen den Bären aufzubinden, dass es angeblich darum geht, Kriegsflüchtlinge aus Syrien in der EU aufzunehmen. So ist in einem Artikel der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 5. März dieses Jahres zu lesen: „Hunderttausende Menschen sind vor syrischen und russischen Angriffen auf der Flucht in Richtung türkische Grenze. Die Türkei, die bereits Millionen syrische Flüchtlinge beherbergt, hatte mehrfach gewarnt, dass sie einen weiteren Flüchtlingszustrom nicht werde bewältigen können und wollen.“

„Werden bald unsere Brüder in Damaskus umarmen“


8.3.2020
Asyl
Grins
Die Unbestechlichen: Spanien: Europäischer Gerichtshof genehmigt die summarische Abschiebung von illegalen Migranten

In einer bahnbrechenden Entscheidung, die potenziell seismische Auswirkungen auf die Einwanderungspolitik in Europa haben wird, hat der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) entschieden, dass Spanien rechtmäßig gehandelt hat, als es zwei Migranten, die illegal in spanisches Hoheitsgebiet einzureisen versuchten, kurzerhand abschob.

8.3.2020
Asyl
Islam
Die Unbestechlichen: Der angeblich liberale indonesische Islam lässt die Maske fallen

15 Jahre nach der großen Hilfsaktion christlicher Länder ist alles vergessen.  Christliche Minderheit ist zunehmender Drangsalierung ausgesetzt

8.3.2020
Asyl
Türkei
Theaterdonner
Epochtimes: Grenzkrise: EU stellt vor Erdogan-Besuch Bedingungen für Hilfen an Türkei

Sprecher der EU haben vor dem Besuch des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan am Montag in Brüssel ein Ende der "erpresserischen Politik" der Türkei gefordert. Finanzhilfen könne es nur geben, wenn die Türkei keine Flüchtlinge mehr an die Grenzen sendet. Kritik an der Türkei kam auch aus den Reihen der Grünen.

8.3.2020
Asyl
Linke
Epochtimes: Lesbos: AfD-Politiker Kirchner und Blogger Oliver Flesch geraten bei Demo mit Linken aneinander

Der Blogger Oliver Flesch bedankt sich bei der griechischen Polizei: Diese holte ihn aus der Gruppe von 20 bis 25 Antifa-Anhängern heraus. Gemeinsam mit Oliver Kirchner, Fraktionsvorsitzender der AfD in Sachsen-Anhalt besuchte der Blogger Lesbos.

7.3.2020
Asyl
Türkei
Griechenland
Deutsch.RT: Spannungen in der Ägäis – Türkei und Griechenland geraten aneinander

Vor wenigen Tagen öffnete die Türkei die Grenzen zur EU für Flüchtlinge. Seither kommt es zu teils dramatischen Szenen auch auf hoher See. Nun nehmen die Spannungen zwischen der Türkei und Griechenland weiter zu.

In der östlichen Ägäis nehmen die Spannungen zwischen Griechenland und der Türkei zu. Griechische Medien veröffentlichten Videoaufnahmen, die zeigen, wie die türkische Wasserpolizei ein Boot der griechischen Küstenwache abdrängt und dabei gefährliche Manöver vollführt. Die Aufnahmen stammen nach griechischen Angaben vom Freitagmorgen.


7.3.2020
Asyl
Grüne
Compact-Online: Migrantenansturm: Grüner Pseudohumanismus und Grenzschutz

Migrantenströme belagern die griechische Grenze – ihr Ziel: Deutschland. Die Lage droht zu eskalieren; das Militär muss für die Verteidigung der europäischen Außengrenzen ausrücken. Aus dem linken Parteienblock des bundesdeutschen Elfenbeinturms erklingen nun wieder die seit 2015 bekannten Parolen. In fast ritueller Manier werden die pseudohumanitären Forderungen nach offenen Grenzen und unbedingter Aufnahme aller Migranten postuliert. Doch es gibt tatsächlich auch Gegenstimmen aus den Riegen der Altparteien.

7.3.2020
Asyl

Compact-Online: Bilderkrieg am Evros: So werden aus Gewalttätern Frauen und Kinder

Eine neue Welle illegaler Migranten brandet an die Tore Europas. An der griechischen Grenze drängen sie auf den Einlass ins gelobte Land. Aufnahmen vermummter, aggressiver Männer, die mit Tränengas und Molotowcocktails bewaffnet die Grenzanlagen angreifen, kursieren im Netz. Von Frauen und Kindern, wie vor fünf Jahren, ist dabei relativ wenig zu sehen. Doch die  politisch korrekten Massenmedien zeigen ganz andere Bilder.

7.3.2020
Asyl
hahahaha
Epochtimes: Laschet zu Flüchtlingskrise: „Jeder, der illegal die Grenze überschreitet, wird zurückgeführt“

In der zugespitzten Flüchtlingssituation an der türkisch-griechischen Grenze hat sich der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) für eine harte Haltung der Europäer ausgesprochen.

7.3.2020
Asyl
Türkei
Terror
Compact-Online: Sturm auf Griechenland: Türkei schickt 1000 Polizisten zur Unterstützung des Asylantenheeres

Dramatische Zuspitzung: Erdogan zieht alle Asylanten am Evros zusammen und unterstützt sie mit bewaffneten Spezialkräften *** Fake-News über einen Toten unter den Migranten *** Teile der CDU/CSU-Bundestagsfraktion unterstützen grünen Vorstoß, die Asylforderer aus der Türkei nach Deutschland einzufliegen *** Österreichs Kanzler Kurz spricht von einem „Angriff der Türkei“.

Vor wenigen Stunden meldete die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ auf ihrer Webseite, dass Erdogan 1.000 zusätzliche Polizisten an den Grenzfluss Evros schickt: „Die vollausgerüsteten Spezialkräfte sollen nach Angaben Ankaras verhindern, dass Griechenland Flüchtlinge zurückdrängt, die versuchen den Grenzfluss Evros zu überqueren.“ Damit droht eine direkte Konfrontation mit griechischen Sicherheitskräften: Offensichtlich soll ein Zurückdrängen der Illegalen verhindert und diese direkt am Grenzzaun massiert werden.


7.3.2020
Asyl
Lug und Betrug
Compact-Online: Kriegsflüchtlingslüge aufgeflogen: Nur vier Prozent der Invasoren sind Syrer!

Auf allen Kanälen trommeln derzeit die Medien sowie Politiker von den LINKEN über die Grünen bis zur CDU für eine Aufnahme der Migranten an der griechisch-türkischen Grenze. Diese – so hört man aus diesen Reihen – ist angeblich alternativlos, da es unter allen Umständen geboten sei, Kriegsflüchtlingen zu helfen. Dumm nur, dass Zahlen der griechischen Polizei jetzt belegen, dass sich so gut wie keine Syrer an der griechisch-türkischen Grenze aufhalten.

7.3.2020
Asyl
Türkei
Griechenland
Epochtimes: Griechischer Wasserpolizist über riskantes Manöver der Türkei: „Die wollten uns rammen“

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat die Küstenwache seines Landes laut Staatsmedien angewiesen, Boote mit Migranten in der Ägäis zu stoppen. Über ein riskantes Manöver berichteten nun die griechischen Medien.

7.3.2020
Asyl
Türkei
Epochtimes: Erdogan stoppt Migrantenboote in Ägäis – Gespräche in EU-Flüchtlingskrise am Montag erwartet

Im Flüchtlingsstreit mit der EU reist der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan am kommenden Montag nach Brüssel. Ein zentrales Thema sei die aktuelle Krise an der griechisch-türkischen Grenze, berichtete die "Welt".

7.3.2020
Asyl
USA
Epochtimes: US-Regierung bereit für DNA-Proben bei festgenommenen Migranten

Schon seit 2005 dürfen bestimmte US-Behörden DNA-Proben von in den USA festgenommenen Ausländern nehmen und verwenden. Unter Barack Obama wurde die Anwendung des Gesetzes für illegal in die USA gelangte Migranten jedoch ausgesetzt.

7.3.2020
Asyl
Türkei
Neopresse: Türkei schickt tausende Polizisten an griechische Grenze
Nachdem sich Griechenland und Bulgarien gegen den von Erdogan losgetretenen Migrantenstrom aus der Türkei wehren, hat der türkische Präsident nun veranlasst, 1000 „Spezialpolizisten“ an die Grenze zu Griechenland zu schicken, teile der türkische Innenminister Soylu den Medien mit. Die Spezialpolizisten sollen die Migranten daran hindern, wieder zurück in die Türkei zu gelangen, die von der griechischen Grenzpolizei abgewehrt wurden.

7.3.2020
Asyl
Türkei
Epochtimes: Griechischer Regierungschef: EU-Flüchtlingspakt mit der Türkei ist tot

Für den griechischen Regierungschef Kyriakos Mitsotakis ist der Flüchtlingspakt zwischen der EU und der Türkei hinfällig. „Lassen Sie uns nun ehrlich sein, die Vereinbarung ist tot“, sagte Mitsotakis am Freitag dem US-Nachrichtensender CNN. Schuld sei Ankara, das entschieden habe, „komplett gegen die Vereinbarung zu verstoßen“. Die Türkei habe Flüchtlinge zu Lande und zu Wasser „aktiv“ bei ihren Bemühungen unterstützt, nach Griechenland zu gelangen.

7.3.2020
Asyl
Türkei
Journalistenwatch: Aktuelles von der türkisch/griechischen Grenze

Aktivisten der Identitären Bewegung sind momentan an der türkisch/griechischen Grenze und sehen sich um, wie die Lage aussieht.

Irre, was ich hier alles in der Türkei erlebe!


7.3.2020
Asyl
Griechenland
Epochtimes: Tausende harren an griechisch-türkischer Grenze aus

Weil weiter viele Migranten an der türkisch-griechischen Grenze und an der Ägaisküste ausharren, intensiviert die Internationale Organisation für Migration (IOM) ihre humanitäre Hilfe. Am Wochenende will sie dort 20.000 Hilfsgüter wie Decken und Kleidungsstücke verteilen.

7.3.2020
Asyl
Griechenland
Epochtimes: Hilfe für die Inseln: Griechenland kündigt Bau zweier zusätzlicher Flüchtlingslager an

Angesichts der steigenden Flüchtlingszahlen auf den griechischen Inseln hat die Regierung in Athen den Bau zweier zusätzlicher Flüchtlingslager angekündigt. Die provisorischen Flüchtlingslager sollten im nordgriechischen Serres und im Großraum Athen errichtet werden und insgesamt 1000 Plätze umfassen, sagte Migrationsminister Notis Mitarachi am Samstag im Sender Skai TV.

7.3.2020

Asyl
Journalistenwatch: Bundespolizei ist angeblich erneuten Ansturm von Migranten nicht gewachsen

Berlin – Alarmstufe Rot bei denjenigen, die unser Land vor neuen „Eroberern“ beschützen sollen: Der Bundespolizei mangelt es an Einsatzkräften für ihre verschiedenen Aufgaben. Es fehle an Personal, sagte Jörg Radek, stellvertretender Bundesvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei (GdP), dem „Spiegel“. Einem erneuten Ansturm von Migranten auf die deutsch-österreichische Grenze wäre die Bundespolizei kaum gewachsen.

7.3.2020
Asyl
Griechenland
Journalistenwatch: Im griechischen Grenzchaos durchgebrochen: Erste „Flüchtlings“-Pulks sind schon auf der Balkanroute Richtung Deutschland

Athen / Skopje – Während in Deutschland noch Realisten auf verlorenem Posten gegen die zunehmende Phalanx unbelehrbarer Bessermenschen, Kampagnenjournalisten und aufnahmegieriger Politiker kämpfen und versuchen, das Rechtsstaatsprinzip gegen die unzähligen „moralischen“ Alleingänge von einzelnen profilierungssüchtigen Ländern und Kommunen aufrechtzuerhalten – da schaffen die Migranten bereits Fakten: Weil die Grenzen in Griechenland und Bulgarien offenbar nicht ganz so durchgängig dichthalten wie erhofft, haben sich bereits etliche „Flüchtlinge“ auf den Weg nach Mitteleuropa gemacht.

6.3.2020
Asyl
Rassismus
Journalistenwatch: Fall Abu-Lubdeh: Es ist kein Rassismus, wenn das Opfer Deutscher ist

Berlin – Bestenfalls eine journalistische Fussnote war es deutschen Medien in ihrer Berichterstattung wert, als der arabischstämmige Berliner Amateurboxer Abdulrahman Abu-Lubdeh Mitte Februar auf dem Schweriner Marienplatz attackiert wurde, weil er ein Trikot mit dem Aufdruck „Deutschland“ trug. Hingegen hatte es zwei Wochen zuvor einen riesigen Aufschrei in der deutschen Presse gegeben, als der schwarze Hertha-Verteidiger Jordan Torunarigha im DFB-Achtelfinale von Schalke-Fans durch Affenlaute rassistisch beleidigt worden war.

6.3.2020
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Unter Verschluss gehaltener Europolbericht: Größte Gefahr geht vom islamischen Terror aus

Ein Bericht von Europol zum europäischen Terrorismus zeichnet ein gänzlich anders Bild der Bedrohungslage, als uns die linke Bundesregierung weis machen will. Die höchste Gefahr geht vom islamischen Terror aus, gefolgt von Linksterroristen und der Antifa. Einen „Rechtsterrorismus“ gibt es nach Ansicht von Europol, dargestellt in einem angeblich geheimgehaltenen Bericht, nicht. 

6.3.2020
Asyl
Kopftuch
Journalistenwatch: Selbst Gutachten für Migrantenverbände stellt fest: Kopftuchverbot an Schulen rechtlich möglich

Ein aktuelles Gutachten für die Bundesarbeitsgemeinschaft der Immigrantenverbände in Deutschland (BAGIV) bestätigt: Ein Verbot des muslimischen Kopftuchs für Mädchen unter 14 Jahren ist verfassungsgemäß, obwohl der Staat damit in die Religionsfreiheit und das elterliche Erziehungsrecht eingreifen würde.

6.3.2020
Asyl
Finnland
Danisch: TikTok, Safe Oulu, my no-no square…

Finnlands Maßnahmen gegen die Vergewaltigungskrise.

Es heißt, die hätten da oben nicht nur in Schweden, sondern auch in Finnland erhebliche Probleme mit Vergewaltigungen bekommen. Angeblich haben die deshalb dort 2,5 Millionen Euro für das Projekt Safe Oulu springen lassen, das damit den Song “Stop! Don’t touch me there! This is my no-no square!” hervorbrachte

6.3.2020
Asyl
Griechenland
Deutsch.RT: Griechisch-türkische Grenze: Durchbruch von Flüchtlingen aussichtslos

RT Deutsch-Reporter Daniel Lange ist an die griechisch-türkischen Grenze gereist, wo sich Flüchtlinge aus der Türkei einen Weg in die EU erzwingen wollen. Zwar nähern sich immer wieder einzelne Gruppen der Grenze, jedoch ist ein Durchbruch derzeit aussichtslos.

6.3.2020

Asyl
Deutsch.RT: "Unglaublich" - Rotkreuz-Präsident Rocca kritisiert von der Leyens Aussage zu Flüchtlingen

Der Präsident der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung (IFRC), Francesco Rocca, erklärt im Gespräch mit RT, warum die Aussage der EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen, Griechenland sei ein Schutzschild, höchst problematisch ist.

6.3.2020
Asyl
Griechenland
Deutsch.RT: Griechisch-türkische Grenze: Mehrzahl der Migranten sind Afghanen

Die Lage an der griechisch-türkischen Grenze bleibt auch am Freitag angespannt. Wie viele Migranten es tatsächlich über die Grenze geschafft haben, ist weiter unklar. Die Türkei entsendet nun Polizeikräfte an die Grenze, um sogenannte "Push Backs" zu verhindern.

Griechische Grenzschützer und Polizisten haben seit letztem Samstag 252 Personen festgenommen, die von der Türkei aus illegal über die Grenze ins Land gelangt waren. Wie die griechische Tageszeitung Kathimerini am Donnerstagabend unter Berufung auf Sicherheitskreise berichtete, sollen 64 Prozent der Festgenommenen aus Afghanistan, 19 Prozent aus Pakistan und 5 Prozent aus der Türkei stammen. Nur 4 Prozent der Menschen gaben Syrien als Herkunftsland an.


6.3.2020
Asyl
Griechenland
Epochtimes: Griechenland schränkt Schiffsverkehr rund um Lesbos und Samos ein

Um das Übersetzen weiterer Personen aus der Türkei nach Griechenland zu verhindern, hat die griechische Regierung den Schiffsverkehr um die Inseln Samos und Lesbos herum eingeschränkt. Nicht betroffen sind reguläre Handelsschiffe mit gültigen Papieren.

6.3.2020
Asyl
Griechenland
Epochtimes: Grenzkonflikt Türkei-Griechenland – Griechin: „Jetzt kommt ein anderer Menschenschlag zu uns“

Der türkische Staatschef Erdogan begründete die Grenzöffnung nach Griechenland mit einer Überforderung der Türkei durch syrische Flüchtlinge. Eine griechische Dorfbewohnerin in Grenznähe, sowie Journalisten und Helfer vor Ort, berichten allerdings, dass kaum Syrer unter den Menschen zu finden sind, die jetzt die Grenzen nach Griechenland überqueren wollen. Die Situation vor Ort spitzt sich weiter zu.

6.3.2020
Asyl
Türkei
Schweinerei
Epochtimes: Griechische Behörden: Türkei verteilt Schneidgeräte an Flüchtlinge und feuert Tränengas auf Grenzbeamte

Knapp eine Woche nach der Öffnung der Grenzen durch Ankara ist es an der griechisch-türkischen Grenze erneut zu Auseinandersetzungen zwischen Einsatzkräften und Flüchtlingen gekommen.

6.3.2020
Asyl
Das darf doch nicht wahr sein
Die Unbestechlichen: Innenministerium auf Arabisch: Grenzen der EU und Deutschlands für Flüchtlinge aus Türkei geschlossen

Das Bundesministerium des Inneren verbreitet seit gestern Abend über die sozialen Netzwerke eine unzweideutige Botschaft in arabischer und persischer Sprache: Die Grenzen der EU und Deutschlands seien für Flüchtlinge aus der Türkei geschlossen. Doch ganz so ernst nimmt Seehofer die Botschaft aus seinem eigenen Haus dann doch wieder nicht.

Seit gestern Abend verbreitet das Bundesministerium des Inneren folgende Botschaften auf Persisch und Arabisch im Internet

6.3.2020
Asyl
Terror
Epochtimes: Fall Amri: Angeblicher Ex-V-Mann soll Behörden vor Amri gewarnt haben

Nach einem Bericht des Magazins "Spiegel" gab es mindestens eine weitere Person in der Nähe von Anis Amri, der vor ihm gewarnt hatte. Der angebliche Ex-V--Mann habe sogar angeboten Amri in eine Falle zu locken.

6.3.2020
Asyl
Junge Freiheit: Migranten vor Griechenland
Kurz warnt: „Es könnten bald Hunderttausende und vielleicht Millionen sein“


WIEN. Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hat die Europäische Union vor einer Aufnahme der Migranten an der türkisch-griechischen Grenze gewarnt. „Wenn diese Menschen, die teilweise auch gewaltbereit sind, am Ende nach Mitteleuropa durchkommen, wird es nicht bei den 13.000 bleiben. Dann werden es bald Hunderttausende und später vielleicht Millionen sein. Wir hätten am Ende dieselben Zustände wie im Jahr 2015“, sagte Kurz in den Freitagsausgaben der Zeitungen der Funke-Mediengruppe und ihrer französischen Partnerzeitung Quest-France.

Er verteidigte Athens Schritt, einen Monat lang keine Asylanträge mehr anzunehmen. „Die Menschen, die jetzt an dieser Grenze ankommen, sind ja größtenteils nicht Flüchtlinge, die aus dem syrischen Kriegsgebiet fliehen. Es sind zum größten Teil Migranten, die schon jahrelang in der Türkei leben“, betonte der ÖVP-Chef.

Migranten würden instrumentalisiert und mißbraucht


6.3.2020
Asyl

Türkei
Junge Freiheit: EU und Türkei in der Migrationskrise
Erdogan und das Gefangenendilemma


Es ist nicht das erste Mal, daß die türkische Regierung von Recep Tayyip Erdogan das sogenannte Flüchtlingsabkommen mit der Europäischen Union infrage stellt. Dieses Mal jedoch schaffte Ankara unmißverständliche Tatsachen, indem es das Abkommen einseitig aussetzte. Einseitig auch deshalb, weil die geplanten Zahlungen der Europäischen Union selbstverständlich getätigt bleiben, während die Türkei ihren Teil der Vereinbarung vorenthält. Für Erdogan hat das zwei Hintergründe: Zum einen steht die Forderung nach mehr Geldmitteln von der EU im Raum, zum anderen verlangt er von den Nato-Partnern Beistand bei seinen Operationen im Nachbarland Syrien.

5.3.2020
Asyl
Journalistenwatch: Vertrotteltes Gutmenschentum setzt Zeichen: Erster CDU-Ministerpräsident will Flüchtlinge im Alleingang aufnehmen

Zu den CDU-Politikern, die die SPD bereits in sozialdemokratischer Attitüde hinter sich gelassen haben und sich jetzt daran machen, auch die Grünen in fast allen politischen Themenfeldern zu überholen, gehört an vorderster Front Daniel Günther, Schleswig-Holsteins Ministerpräsident. Kein Wunder, dass er nun zu denen gehört, die genau da weitermachen wollen, wo Deutschland 2016 unterbrochen wurde: mit einer letztlich unkontrollierbaren Flüchtlingsaufnahme.

5.3.2020
Asyl
Vandalen
Journalistenwatch: Waren es wütende Migranten? – Kirche auf Lesbos zerstört

„Kaum Syrer unter Migranten an der griechischen Grenze“ vermeldet nun auch – Tage später – die deutsche Mainstreampresse. Dafür lässt sie wieder eine andere Meldung unter den Tisch fallen: Auf Lesbos nahe der „Flüchtlingshauptstadt Moria“ haben „Vandalen“ die kleine Kirche Hagios Georgios zerstört. Bewohner machen die neuen Einwanderer für die Tat verantwortlich.

5.3.2020
Asyl
Journalistenwatch: Leben und Sterben in Merkeldeutschland: Hamburger Polizist nach Ramm-Attacke von Schwerverbrecher Mahmut H. gestorben

Neues Kapitel aus der „Erfolgsstory“ Integration in Deutschland: Der Hamburger Zielfahnder, der Ende Februar von dem hochkriminellen Türken Mahmut H. bei einer Verkehrskontrolle vorsätzlich gerammt wurde, ist seinen schweren Verletzungen erlegen. Die traurige Nachricht ereilte Angehörige und Kollegen in den frühen Morgenstunden. 

5.3.2020
Asyl
Journalistenwatch: „Ich hatte jeden Tag Angst!“ – Schülerin von Brennpunktschule packt aus

Maria A. ist gerade 19 Jahre alt geworden, sie war eine von drei deutschen Schülerinnen in einer Klasse mit vor allem muslimischen Schülern an einer Brennpunktschule in Hessen. In diesem Video berichtet sie über ihre Erfahrungen und die negativen Auswirkungen einer verfehlten Asyl-& Migrationspolitik.

5.3.2020

Asyl
Journalistenwatch: „Refugees welcome“: Jeder Bessermensch haftet für seine Dämlichkeit

Die meisten Humanitätsbesoffenen machen dieser Tage dort weiter, wo sie Anfang 2016 Pause hatten: Die eingemotteten Teddybären werden reaktiviert, der Rhythmus des Bahnhofsgeklatsche ist noch im Repertoire, und die Parolen und Transparente sind eh noch dieselben. Gleich geblieben ist auch die ungebrochene Wohlgesinntheit deutscher Leit- und Begleitmedien, die journalistische Schützenhilfe für die nächste Runde in Sachen „kompromissloser, obergrenzenfreier Flüchtlingsaufnahme“ leisten.

5.3.2020
Asyl
Journalistenwatch: Unterwegs an Europas Grenze: Bericht eines Identitären aus Griechenland

Aktuell stürmen Tausende Migranten gegen Europas Südgrenze an. Nur mit Mühe kann das griechische Volk die asylfordernden Massen noch zurückhalten. Als Mitglied einer kleinen Gruppe von Identitären ist Paul Klemm in das Krisengebiet gereist und berichtet auf jouwatch über seine Erlebnisse. 

5.3.2020
Asyl
Journalistenwatch: Sie kriegen nie genug: Überparteiliches Bündnis fordert Aufnahme von Flüchtlingskindern

Berlin – Politiker vs. Bürger, aber natürlich werden die Bürger nicht gefragt: Ein überparteiliches Bündnis aus den Oberbürgermeistern sieben deutscher Großstädte und dem Innenminister Niedersachsens, Boris Pistorius (SPD), fordert von der Bundesregierung sofortige Schritte zur Aufnahme von Kindern aus den griechischen Flüchtlingslagern. „Die Situation auf den griechischen Inseln“ habe sich „in den letzten Tagen dramatisch zugespitzt“, schreiben sie in einer gemeinsamen Erklärung, über die das „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Freitagausgaben) berichtet und die an diesem Freitag bundesweit veröffentlicht werden soll. Die Unterzeichner des Appells sind neben Pistorius die Oberbürgermeister von Köln, Düsseldorf, Potsdam, Hannover, Freiburg im Breisgau, Rottenburg am Neckar und Frankfurt (Oder), berichtet das RND. Sie betonen, dass sich durch die Entscheidung der türkischen Regierung, Geflüchtete nicht mehr im Land zu halten, die Lage für die Flüchtlinge in Griechenland rapide verschlechtert habe.

5.3.2020
Asyl
Junge Freiheit: Situation an deutschen Schulen
Abgezogen, bedroht, gemobbt


Während das Thema Moslemfeindlichkeit in der medialen Öffentlichkeit allgegenwärtig ist, fristet die Frage nach einer Deutschenfeindlichkeit in multikulturellen Großstädten eher ein Randdasein. Ein Berliner Youtuber hat sich zum Ziel gesetzt, das zu ändern. Auf seinem Kanal „Junge Meinung“ versucht der 24 Jahre alte Alexander, die Auswirkungen der „bunten“ Gesellschaft auf die nachwachsenden Generationen zu beleuchten. Viele Schüler berichten ihm von systematischem Mobbing und sozialer Ausgrenzung – und das nur, weil sie Deutsche sind. Aus Angst vor beruflichen Konsequenzen möchte er nicht seinen vollen Namen nennen.

5.3.2020
Asyl
EU
Epochtimes: EU will Grenzen mit allen Mitteln schützen: „Illegale Überquerungen werden nicht toleriert“

Die Türkei macht ein Einlenken im Flüchtlingsstreit von einer Unterstützung der EU für ihren Syrien-Kurs abhängig. Die Lage an der türkisch-griechischen Grenze spitzte sich weiter zu.

5.3.2020
Asyl
Junge Freiheit: „Panorama“ über Bevölkerungsaustausch
Jung, engagiert, mit viel Leidenschaft – und völlig unfähig


Anmoderiert wird die Sendung – wie originell! – mit dem Amoklauf in Hanau. „Ein Täter erschießt zehn Menschen. Dann sich selbst. Seine Motive: Rassismus und Verschwörungstheorien“, spricht eine Mädchenstimme aus dem Off. Schon die ersten fünf Sekunden der Sendezeit mit viel Sendungsbewußtsein lassen den Zuschauer verwundert zurück. Innerlich notieren wir uns die ersten Fragen an den NDR.

  • Weiß die Sprecherin etwas, das die Polizei nicht weiß? Bisher spricht letztere nämlich nach wie vor vom „mutmaßlichen Täter“ und bittet darum, sich mit Spekulationen zurückzuhalten.
  • Verfügt der NDR über keine Sprecherin, die sich älter als dreizehn Jahre anhört? Paßt zwar gut zum intellektuellen Gehalt der Sendung, ist aber auf Dauer reichlich ermüdend.

Munter wird alles durcheinandergeworfen


5.3.2020
Asyl
Griechenland
Junge Freiheit: Migrantenansturm in Griechenland
„Humanitäre Bombe gezündet“


Frau Kaili, in Deutschland wird das Verhalten der griechischen Polizei gegenüber Migranten an der Grenze zur Türkei als brutal kritisiert, zu recht?

Evdoxia „Eva“ Kaili: Es überrascht mich wirklich, daß wir kritisiert werden – statt der türkischen Regierung, die mit Tausenden Flüchtlingen so etwas wie eine „humanitäre Bombe“ in unserer Nachbarschaft gezündet hat. Die einzige Gewalt kommt von diesen, die versuchen, von der türkischen auf unsere Seite durchzubrechen. Ich kann Ihnen Photos zeigen – ich habe sie etwa bei Twitter eingestellt – von Tränengasgranaten mit türkischem Etikett! Damit haben sie die Flüchtlinge gegen uns ausgerüstet. Und sie lenken sie mittels Sozialer Medien an solche Stellen an der Grenze, wo der Übergang einfacher ist, damit die Flüchtlinge unser Territorium verletzen. Inzwischen sind am Fluß Evros in der nordostgriechischen Grenzprovinz Thrakien über 15.000 Menschen versammelt und noch mehr an unseren Seegrenzen. Ich bin nicht bereit, solch ein Verhalten zu akzeptieren! Und unsere Polizei und Armee ist nicht „brutal“, sondern verteidigt lediglich unsere Staatsgrenze.


5.3.2020
Asyl
Türkei
Jetzt wird es lustig
Epochtimes: Türkei verlegt 1000 Polizisten an Grenze zu Griechenland – Flüchtlinge dürfen nicht zurück ins Land

Die türkische Regierung entsendet tausend zusätzliche Polizisten an die Grenze zu Griechenland. Damit soll verhindert werden, dass die Flüchtlinge und Migranten wieder in die Türkei zurückkehren.

5.3.2020
Asyl
Türkei
Der Türkei-Experte heißt wohl C. Roth
Epochtimes: Flüchtlingskrise: Erdogan wird „Erpressung“ vorgeworfen – Türkeiexperte sieht Versagen bei der EU

Die Flüchtlingskrise an den Grenzen zwischen der Türkei und der EU hält an. Immer noch strömen Asylsuchende in Richtung Edirne. Aus Europa werden schwere Vorwürfe an Präsident Erdoğan gerichtet. In Ankara heißt es hingegen, die EU habe die Krise selbst geschaffen

5.3.2020
Asyl
Griechenland
Junge Freiheit: Migrantenansturm auf Griechenland
Endstation Niemandsland


Die Lage im Hinterland der türkisch-griechischen Grenze hat sich beruhigt. Wo in den vergangenen Tagen Migranten von der türkischen Regierung mit Bussen Richtung EU-Außengrenze gebracht wurden, herrscht mittlerweile wieder der normale Betrieb: Migranten ziehen in Kleingruppen Richtung Europa. Doch abseits der Wege zeigt das vermüllte Gelände dem Reporter der JUNGEN FREIHEIT, Hinrich Rohbohm, daß hier vor kurzem Menschenmassen durchgekommen sind.

5.3.2020
Asyl
Epochtimes: Schuster warnt vor Flüchtlingsaufnahme: „Diese Botschaft sendet wieder falsche Signale“

CDU-Innenpolitiker Armin Schuster hat das Angebot von mehreren Ministerpräsidenten zur Aufnahme minderjähriger Flüchtlinge aus griechischen Lagern in ihren Bundesländern scharf kritisiert.

5.3.2020
Asyl
Epochtimes: Bundestag lehnt Aufnahme von Asylsuchenden aus Griechenland ab

Wegen der aktuellen Situation in der Türkei und Griechenland haben Linke und Grüne Anträge zur außerplanmäßigen Aufnahme von Asylsuchenden durch Kommunen gestellt.

5.3.2020
Asyl
Griechenland
Deutsch.RT: Griechische Küstenwache: Warnschüsse neben Gummiboote (Video)

Ein Video der türkischen Regierung soll zeigen, wie die griechische Küstenwache gewaltsam gegen Migranten auf dem Meer vorgeht. Auf den Bildern ist zu sehen, wie Beamte Insassen eines Schlauchboots mit einem Stock schlagen, abdrängen und Warnschüsse ins Wasser abfeuern.

5.3.2020
Asyl
Terror
Epochtimes: Islamismus: Regierungsgutachten zur Finanzierung von Terror zeigt ein wachsendes Problem in Deutschland

Die Finanzierung des Islamismus stellt in Deutschland zunehmend ein Problem dar. Dies geht aus einem unveröffentlichten Gutachten des Bundesfinanzministeriums hervor. Hingegen spielt die finanzielle Unterstützung von Links- und Rechts-Terrorismus kaum eine Rolle.

5.3.2020
Asyl
Schwachsinn
Journalistenwatch: Jüngster Merkel-Schwachsinnsplan: Flüchtlinge aus der Türkei sollen „Schutz“ in Nordsyrien finden

Auftakt zur nächsten Geisterfahrt der unfähigsten, skandalösesten und verantwortungslosesten Person, die seit 1945 je das Kanzleramt bekleidete: Angela Merkel sorgte gestern mit einem „Vorschlag“ über eine Schutzzone in Nordsyrien für Furore, der nicht nur unter Nahost-Experten für Fassungslosigkeit sorgte, sondern vor allem auch hier lebende Kurden und christliche Syrer sprachlos machte.

5.3.2020
Asyl
Judenhass
Journalistenwatch: Völlig durchgeknallt? Wachsender Antisemitismus hat laut Laschet nichts

In welcher Welt lebt dieser Mann? Laut CDU-Vorsitzkandidat und NRW-Ministerpräsident Armin Laschet hat die – vor allem muslimische – Masseneinwanderung nach Deutschland nichts mit der zunehmenden Judenfeindlichkeit im Land zu tun. Es sei „falsch, Migranten für den Antisemitismus in Deutschland zu machen“, so Laschet in der Dankesrede für seine Auszeichnung mit dem Israel-Jacobson-Preis 2020.

4.3.2020
Asyl
Österreich
Epochtimes: Kurz: Österreich nimmt keine zusätzlichen Migranten auf – Lage an der Grenze bisher ruhig

Bundeskanzler Sebastian Kurz betonte am Mittwoch erneut, dass Österreich keine zusätzlichen Migranten mehr aufnehmen werde. Stattdessen sollten die Migranten integriert werden, die schon im Land sind. An der Grenze ist die Lage bisher ruhig, die Einsatzkräfte stehen in Alarmbereitschaft.

4.3.2020
Asyl
Griechenland
Aua
Epochtimes: Türkisch-griechische Grenze: Migranten durchschneiden Stacheldraht – ein Migrant angeschossen

An der türkisch-griechischen Grenze gibt es erneut gewaltsame Unruhen. Ein Migrant wurde durch einen Schuss verletzt. Migranten warfen mit Steinen auf griechische Sicherheitskräfte.

4.3.2020
Asyl
Griechenland
Epochtimes: Griechische Marine soll Migranten zur Ausweisung ans Festland bringen

Griechenland will rund 500 Migranten vorwiegend Frauen und Kinder auf einem Marineschiff vor der Küste der Insel Lesbos unterbringen und sie schnellstmöglich auszuweisen. Bundesinnenminister Seehofer hat sich für eine Aufnahme von der Minderjährigen offen gezeigt.

4.3.2020
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Soviel „Ungläubige“ wie möglich töten: Terror-Trio steht vor Gericht

Frankfurt – Sie planten, mit einem Auto und mit Waffen soviel „Ungläubige“ wie möglich zu töten. Jetzt stehen die Zwillingsbrüder Benjamin und Sebastian S. und ein gewisser Samir S. aus Wiesbaden vor dem Frankfurter Landgericht – wegen „Terrorismus- Finanzierung“.

4.3.2020
Asyl
Dummheit
Journalistenwatch: Aus Erfahrung dumm geblieben: Seehofer will wenigstens die „Kinder“ nach Deutschland holen

Jeder einigermaßen durchblickende Bürger weiß, dass viele der Hereinstürmenden ihre Kinder benutzen, um leichter ins gelobte Land zu gelangen. Sind die Kinder erstmal hier, kann dann die komplette Großfamilie nachziehen. So weit zum Plan.

Nun gibt es aber – trotz all der negativen Erfahrungen seit 2015 – immer noch Politiker, die auf diese Finte hereinfallen. Einer von ihnen heißt Horst Seehofer.


4.3.2020
Asyl
Türkei
Deutsch.RT: Erdogan an EU: "Wir wollen euer Geld nicht"

Im Streit um die neue Flüchtlingswelle greift der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdoğan tief in seine rhetorische Schatztruhe. Das Angebot der EU, dass die Türkei im Gegenzug für frische Gelder die Flüchtlinge von einem Grenzübertritt abhält, lehnte er scharf ab.

Auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem bulgarischen Ministerpräsidenten Bojko Borissow wies der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan am Montag das Angebot der EU scharf zurück, im Gegenzug für weitere Zahlungen an die Türkei den Flüchtlingsstrom in Richtung EU-Grenzen wieder einzudämmen.


4.3.2020
Asyl
Schlepper
Deutsch.RT: Evangelische Kirche macht Ernst: Frisch getaufte "Sea-Watch 4" in Richtung Mittelmeer unterwegs

Die Evangelische Kirche in Deutschland ist mit ihrem neuen Schiff in Richtung Mittelmeer aufgebrochen. Mit von der Partie sind Dutzende öffentliche und private Träger eines neu gegründeten Vereins. Getauft wurde das eigens gekaufte Schiff auf den Namen "Sea Watch 4".

4.3.2020
Asyl
Schlepper
Epochtimes: „Seebrücke“ demonstrierten vor Kanzleramt gegen „Abschottungspolitik der EU“

Mehrere Tausend Menschen haben am Dienstagabend vor Kanzleramt und Reichstag für eine Öffnung der EU-Grenzen demonstriert. Sie fordern, den Flüchtlingen aus Syrien Gelegenheit zu geben, in die EU einzureisen. Die Organisation „Seebrücke“ hatte zu der Aktion aufgerufen, um gegen die „Abschottungspolitik der EU“ zu protestieren.

4.3.2020
Asyl
Die Heuchler
Epochtimes: BAMF sieht sich für neue Flüchtlingswelle ausreichend gerüstet

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) sieht sich für den Zuzug weiterer Flüchtlinge nach Deutschland ausreichend gerüstet.

4.3.2020
Asyl
Syrien
AfD
Journalistenwatch: Dokumentation: „Willkommen in Syrien“ – Die Delegationsreise der AfD-Bundestagsfraktion!

Die Kontaktgruppe Syrien der AfD-Bundestagsfraktion ist zu einer mehrtägigen Delegationsreise nach Syrien gereist. Angeführt wurde die Delegation von Frank Pasemann und Waldemar Herdt, den Leitern der Kontaktgruppe Syrien. Teil der Delegation waren außerdem die Bundestagsabgeordneten Udo Hemmelgarn, Jürgen Pohl sowie Steffen Kotré. Primäre Ziele der Reise waren die Einholung eines konkreten Lagebildes unmittelbar vor Ort sowie die Fortführung intensiver Dialoge, insbesondere hinsichtlich der Situation der syrischen Bevölkerung, dem Stand des Befriedungs- und Versöhnungsprozesses sowie bezüglich des infrastrukturellen, ökonomischen und gesellschaftlichen Wiederaufbauprozesses.

4.3.2020
Asyl
Was sind wir froh darüber
Journalistenwatch: Alles im grünen Bereich: BAMF für neue Flüchtlinge ausreichend gerüstet

Berlin – Da freut sich der Steuerzahler und die Teddybär-Industrie kann jubeln: Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) sieht sich für den Zuzug weiterer Flüchtlinge nach Deutschland ausreichend gerüstet. „Die Asylantragszahlen bewegen sich derzeit auf dem Niveau des Vorjahres. Das Bundesamt wäre darauf vorbereitet, auch eine größere Zahl von Asylanträgen zeitnah zu bearbeiten“, sagte ein BAMF-Sprecher dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“.

4.3.2020
Asyl
Türkei
Und wie wäre es, wenn der Typ aufhört Krieg zu spielen?
Journalistenwatch: Wegen „schwerwiegendem Staatsinteresse“: Merkel überweist 32 Millionen Euro Steuergeld an Erdogan

Hinter verschlossenen Türen bereitet Kanzlerin Merkel trotz offener Erpressung neue Hilfen für die Türkei vor. Wegen „schwerwiegendem Staatsinteresse“ soll Angela Merkel persönlich dem islamischen Despoten 32 Millionen Euro deutsches Steuergeld für seine Grenztruppen zugesagt haben. Bereits heute soll die Überweisung im Haushaltsausschuss des Bundestags beschlossen werden. 

4.3.2020
Asyl
Griechenland
Deutsch.RT: Flüchtlingsstreit: Wieder Tränengas an griechischer Grenze (Video)

Der EU-Ratschef Charles Michel trifft in Ankara den türkischen Präsidenten Erdogan, um eine Lösung im Flüchtlingsstreit zu finden. Etwa 12.000 Migranten versuchen derzeit, die griechische Grenze zu überschreiten. Griechenlands Polizei setzt Tränengas ein.

4.3.2020
Asyl
Die kapieren es nicht
Epochtimes: Schleswig-Holsteins Ministerpräsident will Migranten aus Griechenland aufnehmen

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther will mit gutem Beispiel vorangehen, um die Lage in Griechenland zu entschärfen. Er bekräftigte sein Angebot bis zu 30 junge Migranten aus Lesbos aufzunehmen.

4.3.2020
NWO
Türkei
Asyl
Die Schwemme
Junge Freiheit: Migrantenansturm auf Griechenland
Kurz: Erdogan organsiert Angriff auf Europa


BERLIN. Österreichs Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hat die EU zu einem „entschlossenen Vorgehen“ gegen den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan aufgefordert. Dieser versuche, „einen Angriff auf Europa zu organisieren“, warnte Kurz gegenüber dem Nachrichtensender n-tv. Hiergegen müsse man sich mit einem „funktionierenden Außengrenzschutz“ zur Wehr setzen. Ohne diesen sei Europa „nach innen in Gefahr“. Und das wäre das Ende des „Europa ohne Grenzen“, unterstrich der ÖVP-Chef.

Erdogan habe die humanitäre Krise an der griechisch-türkischen Grenze gezielt organisiert, kritisierte Kurz. Bei den Migranten handle es sich nicht um Flüchtlinge, die direkt aus Syrien gekommen seien. Vielmehr hätten sie bereits seit Jahren in der Türkei gelebt und seien nun von Ankara ermuntert worden, „die griechische Grenze zu stürmen“.

Kurz wrant vor „Durchwinken“ auf dem Westbalkan


4.3.2020
Asyl
Griechenland
Neopresse: Lage an griechischer Grenze spitzt sich zu

Seitdem Erdogan die Grenzen in die EU geöffnet hat, ergießt sich ein Massenansturm von illegalen Migranten, die in die EU einreisen wollen, an der griechischen und bulgarischen Grenze. Griechenland und Bulgarien haben angesichts des Massenansturms die Grenzen abgeriegelt. Dabei wurden die Grenzbehörden teilweise laut Medienberichten von den Flüchtenden mit Tränengasgranaten und Steinen angegriffen. Die griechischen Grenzbehörden wiederum reagierten mit Tränengaseinsatz, um den gewaltsamen Ansturm zu stoppen.

4.3.2020
Asyl
Griechenland
alles-schallundrauch: Kirche auf Lesbos von Flüchtlingen verwüstet

Als ich die Nachricht von griechischen Medien erhalten habe, sogenannte Flüchtlinge haben auf Lesbos eine Kirche geschändet und verwüstet, prüfte ich ob diese Schandtat auch in den deutschsprachigen Medien gemeldet wird. Kein Wort davon habe ich gefunden. Nur einseitige Berichte über die 1000 "armen" Neuankömmlinge, die wegen Erdogans erpresserischer Toröffnung am Sonntag auf der Insel angekommen und wie wütend die Bewohner über die untragbaren Zustände sind. Warum die Griechen es nicht mehr aushalten wird nicht wirklich von den Main-Shit-Medien erzählt.

3.3.2020
Asyl
Ungarn
Epochtimes: Ungarn nimmt keine Migranten mehr auf – Grund ist die Seuchen-Lage im Iran

Die ungarische Regierung schließt ihre Transitzone für neue Migranten, da ein Zusammenhang zwischen dem Coronavirus und Migration bestehe. Das erklärt der Sicherheitsberater des ungarischen Premiers. Die meisten Menschen kommen aus dem Iran oder über den Iran – einem der Knotenpunkte der Coronavirus-Seuche - in die EU-Zone.

3.3.2020
Asyl
Ungarn
Epochtimes: Ungarns Außenminister: „Wir werden keinen einzigen illegalen Migranten durchlassen“

Ungarns Außenminister Péter Szijjártó betont: „Ungarn wird um jeden Preis die Grenze beschützen, wir werden keinen einzigen illegalen Migranten durchlassen.“ Wenn Serbien beim Grenzschutz Hilfe benötige, werde sein Land bereit sein – wie auch schon in den früheren Jahren.

3.3.2020
Asyl
Türkei
Epochtimes: Türkische Fischer schleusen Migranten nach Griechenland

Eine "Bild"-Bericht deckt auf, dass türkische Fischer gegen Bezahlung Flüchtlinge und Migranten auf die griechische Seite übersetzen. Für die manchmal nur hundert Meter weite Fahrt würden sie 30-40 Euro kassieren.

3.3.2020
Asyl
Die leidige Arbeit
Achgut: Zuwanderer und Zeitarbeit – Erfahrungen eines Praktikers

Seit nunmehr zwei Jahren arbeite ich im Personalvertrieb, genauer gesagt bei einer Personaldienstleistung. Neben Direktvermittlungen bieten wir unseren Kunden auch die Möglichkeit der Arbeitnehmerüberlassung (AÜ) an, was landläufig als Zeitarbeit bezeichnet wird. Da wir einige Firmen haben, die Produktionshelfer suchen, ist die Klientel zu rund 80 Prozent ausländisch, unter ihnen auch Migranten mit Flüchtlingsstatus. Neben Rumänen und Bulgaren gehören zu unseren Mitarbeitern vor allem Äthiopier und Iraner, vereinzelt Afghanen und Syrer.

3.3.2020
Asyl
Polen
Journalistenwatch: Entsetzen bei Moderatorinnen – Polnischer EU-Abgeordneter: „Wir nehmen keinen einzigen illegalen Einwanderer“

Der polnische EU-Abgeordnete Dominik Tarczyński hat in einem kleinen Zusammenschnitt auf Twitter noch einmal die Haltung Polens zum Thema „Flüchtlinge“ deutlich gemacht. Seine Lieblingszahl ist die Null: Null muslimische illegale Zuwanderung durch sogenannte Flüchtlinge bedeutet auch Null Terroranschläge und mache Polen dadurch zu einem sicheren Land, stellt der 40-Jährige klar.

3.3.2020
Asyl
Merkel
Türkei
Journalistenwatch: Ist sie irre? Merkel hält an Flüchtlingsdeal mit Erdogan fest

Es gibt zwei Meldungen von gestern, die einen schaudern lassen, weil sie die Vermutung nahelegen, daß Angela Merkel ein Fall für die Psychiatrie geworden sein könnte, und daß sich der Schaden für unser Land, den diese Frau eigentlich abwenden soll, wegen kompletten Realitätsverlustes der Kanzlerin ins Unermeßliche steigern wird. Die eine Meldung bestätigt genau denselben Verdacht, den auch die zweite hervorruft.

3.3.2020
Asyl
Terror
Journalistenwatch: „Flüchtlinge“ werden zum Jihad aufgerufen! – Ibrahim Seven klärt auf über Syrien, Erdogan, Muslimbrüder
Ibrahim Seven, Zeitzeuge und Experte zum Themenkomplex Neo-Osmanischer Imperialismus, Erdogan, die Mutter aller islam(isti)schen Terrororganisationen (Al Qaida, Al Nusra, usw.) und die Ausrufung des Jihads durch die türkische Religionsbehörde Diyanet in der letzten Februarwoche 2020 in der größten Moschee der Türkei!
Die Bedeutung für Europa ergibt sich aus den aktuellen Migrationsbewegungen, die auf die Aufforderung zum Jihad durch den türkischen Staat und seine Religionsbehörde Diyanet in Bewegung gesetzt wurden.

3.3.2020
Asyl
Dänemark
Journalistenwatch: Unsere geopferten Kinder

Dänemark hat bisher die restriktivste Ausländerpolitik. Dennoch wird in Dänemark, ähnlich wie in anderen westeuropäischen Ländern, die mit fremden Kulturen „angereichert“ wurden, brutale und nicht provozierte Gewalt gegen junge Dänen zum festen Bestandteil des täglichen Lebens. Zunehmend zielen Banden mit Migrationshintergrund auf junge dänische Jungen und Mädchen ab und schlagen brutal zu.

2.3.2020

Asyl
Achgut: Wo sich Schwule und Muslime ein Viertel teilen

Das Stadtviertel St. Georg in der Hansestadt Hamburg hat eine bewegte Geschichte. 1194 ist der Stadtteil vor den Toren Hamburgs gegründet worden. Alles, was die ehrbaren Bürger damals nicht so gern inmitten der Stadt haben wollten, siedelte man dort draußen an: etwa den Armenfriedhof, das Lepra-Krankenhaus – und die Galgen-Hinrichtungsstätte. 

Seither hat sich viel getan. Zwar gibt es heute noch größere Probleme, etwa mit der Drogen- und Prostitutions-Szene sowie mit einer überdurchschnittlich hohen Kriminalität. Doch das frühere Schmuddelviertel hat sich heutzutage insgesamt zu einem Hamburger „In-Viertel“ gemausert, in dem zwei völlig unterschiedliche soziale Gruppierungen ihre jeweils besonderen Akzente setzen:

  • eine im Ostteil von St. Georg ständig wachsende muslimische Bevölkerung
  • eine im Westen des Stadtviertels relativ große, meist weit überdurchschnittlich zahlungskräftige Gruppierung von Schwulen

3.3.2020
Asyl
Kirche
in den Kirchen dürfte noch genug Platz sein
Die Unbestechlichen: Evangelische Kirche: Deutschland kann noch mehr Flüchtlinge aufnehmen

Der Bevollmächtigte des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) bei der Bundesrepublik Deutschland und der Europäischen Union, Martin Dutzmann, hat vor dem Hintergrund der Ereignisse an der Grenze der Türkei zu Griechenland die deutsche und europäische Flüchtlingspolitik kritisiert. Zugleich hob er hervor, dass Deutschland für die Aufnahme neuer Flüchtlinge noch Kapazitäten habe: „Menschen, die in Not sind und nun auf die Grenze zudrängen, mit Wasserwerfern und Tränengas abzuwehren, ist verwerflich“, sagte Dutzmann den Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“ (Dienstagsausgaben) mit Blick auf das Vorgehen der Griechen. Die Kirchen hätten „immer sichere und legale Fluchtwege nach Europa gefordert“.

3.3.2020
Asyl
Junge Freiheit: Migrantenansturm in Griechenland
Pistorius will Flüchtlingskinder nach Deutschland holen


HANNOVER. Angesichts des Migrantenansturms auf die griechische Grenze hat sich Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) dafür ausgesprochen, unbegleitete Kinder aus den Aufnahmelagern nach Deutschland zu holen. „Hunderte Kinder leben allein auf Lesbos unter völlig menschenunwürdigen Zuständen, das hat mich sehr berührt“, sagte er der Welt. „Darum habe ich jetzt Bundesinnenminister Horst Seehofer erneut einen Brief geschrieben, in dem ich ihn dringend bitte, den Weg dafür endlich freizumachen.“

3.3.2020
Asyl
Österreich
Junge Freiheit: Asylkrise: Österreich will auch keine Frauen und Kinder aufnehmen

WIEN. Österreichs Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) hat der Forderung von Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) eine Absage erteilt, Kinder und Frauen aus Migrantenlagern auf den griechischen Inseln aufzunehmen. „Wir haben im Koalitionsabkommen klar festgelegt, daß es keine explizit neue Migrationswelle nach Österreich geben soll“, sagte Nehammer am Montag abend im Fernsehsender Puls24.

3.3.2020
Asyl
Epochtimes: Bundesregierung: Situation heute ganz anders als Flüchtlingskrise 2015

Die Bundesregierung hat mit Blick auf die Lage an der türkisch-griechischen Grenze Vergleiche zwischen der aktuellen Situation und der Flüchtlingskrise vor fünf Jahren zurückgewiesen. 2015 und 2020 seien „sehr unterschiedlich“, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Montag in Berlin. So gebe es inzwischen das EU-Türkei-Abkommen, die EU-Grenzschutzbehörde Frontex sei besser aufgestellt. Außerdem bestehe eine „intensive politische Zusammenarbeit“ zwischen der EU und vielen Herkunfts- und Transitländern der Flüchtlinge und Migranten.

3.3.2020
Asyl
Das auch noch
Epochtimes: Gericht: Bundesregierung muss IS-Frau und Kinder aus Syrien holen – sonst droht Zwangsgeld

Die Bundesregierung muss eine deutsche IS-Frau und ihre Kinder aus Syrien zurückholen - sonst droht eine Strafe von 10.000 Euro. Bisher holte die Regierung nur das jüngste, schwerkranke Kind der Familie zurück.

2.3.2020
Asyl
Griechenland
Epochtimes: Bewohner von Lesbos blockieren Flüchtlingsboot im Hafen

Seitdem die Türkei ihre Grenzen zu Griechenland in der letzten Woche für Migranten aus den türkischen Auffanglagern geöffnet hat, kamen in den letzten Tagen wieder hunderte weitere Menschen in Booten auf Lesbos an. Inselbewohner blockierten am Sonntag ein Boot im Hafen, andere brannten ein verlassenes Lager nieder.

2.3.2020
Asyl
Schlepper
Mord
Epochtimes: Schlepper lassen Migrantenboot vor Lesbos kentern – Kind gestorben

Die Migranten hatten nach Angaben der griechischen Küstenwache versucht, von der türkischen Küste aus Griechenland zu erreichen. Als sie die griechischen Gewässer erreichten, wurde das Boot demnach zum Kentern gebracht. Dies sei eine übliche Strategie der Schlepper, „um eine Rettungsaktion auszulösen“.

2.3.2020
Asyl
Türkei
Achgut: Refugees Reloaded: Der Sultan besorgt den Massenansturm

Eine neue Zuwanderungswelle rollt an. Und die Befürchtung, sie könne gewaltiger werden als die der Jahre 2015 und 2016, ist keinesfalls abwegig. Recep Tayyip Erdoğan hat erklärt, ab sofort niemanden mehr daran zu hindern, die türkischen Flüchtlingslager in Richtung EU zu verlassen. Der Präsident der Türkei und Vorsitzende der islamisch-nationalistischen AKP, der das „Flüchtlingsabkommen“ mit der Europäischen Union selbst nie wirklich ernst genommen hat, wirft Europa vor, sich nicht an den Deal zu halten.

Von Beginn an hat Erdoğan das Abkommen als Druckmittel benutzt, um Milliardenbeträge von der EU zu erpressen und seine Hegemonialinteressen durchzusetzen. Demütig las ihm Brüssel jeden Wunsch von den Lippen ab, getrieben von einer Bundesregierung, die in der existenziellen Sorge darüber erstarrt war, die Türkei könne die Fluttore öffnen und für einen neuen Zuwandereransturm sorgen. Es war vom ersten Moment an ein Pakt mit dem Teufel.


2.3.2020
Asyl
Christenverfolgung
Journalistenwatch: Nigerianische Christen weiter unter Druck: Boko-Haram-Terror nimmt kein Ende

Fast sechs Jahre, nachdem die islamische Terrorgruppe Boko Haram 276 Mädchen aus einer Schule im Nordosten Nigerias entführt hatte, droht dem überwiegend von Christen bewohnte Gebiet Chibok im Bundesstaat Borno die  „Vernichtung“ durch Boko Haram und den Islamischen Staat. „Unsere Existenz ist unter schwerer Bedrohung“, heißt es in einem Hilferuf der Betroffenen.

2.3.2020
Asyl
Die Schwemme
Türkei
Epochtimes: Erdogan: EU muss Teil der Last bei Flüchtlingen tragen – Grenzen bleiben offen

Nach der Öffnung der türkischen Grenze für Flüchtlinge hat Präsident Recep Tayyip Erdogan den Druck auf die EU weiter erhöht. Die Grenzen blieben weiterhin offen, sagte Erdogan am Montag in einer vom Fernsehen übertragenen Ansprache an Parteimitglieder. Jetzt sei es an der EU, ihren „Teil der Last“ zu tragen.

2.3.2020
Asyl
Die Schwemme
Griechenland
Epochtimes: Griechische Armee plant umfangreiche Schießübungen in der Ägäis – Einheimische greifen Journalisten an
Unter dem Eindruck der seit Freitag drastisch gestiegenen Anzahl von Migranten, die von der Türkei aus versuchen, nach Griechenland zu gelangen, hat Athen das Asylrecht für einen Monat ausgesetzt und Sammelabschiebungen angekündigt. Auf Lesbos liegen die Nerven blank.

2.3.2020

Asyl
Epochtimes: Einwanderungsland Deutschland: Grüne fordern vor Integrationsgipfel Änderungen im Grundgesetz

Die Grünen erwarten vom Integrationsgipfel im Kanzleramt weitreichende Beschlüsse zur „Bekämpfung von Rassismus“ in Deutschland. Bundes-, Landes- und Kommunalpolitiker der Partei haben einen umfassenden Forderungskatalog erstellt, über den die Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“ in ihren Montagsausgaben berichten. So soll im Grundgesetz ein Bekenntnis zu Deutschland als Einwanderungsland verankert werden.

2.3.2020
Asyl
Junge Freiheit: Frontex: Migrantenstrom nach Europa nur schwer zu stoppen

WARSCHAU. Die europäische Grenzschutzagentur Frontex warnt vor anhaltenden „Migrationsströmen nach Griechenland“. Es werde „schwer sein, den massiven Strom von Menschen, der sich auf die Reise gemacht hat, zu stoppen“, heißt es in dem Dokument, das der Welt vorliegt.

Es sei selbst dann „in den nächsten Tagen“ mit einem weiteren Anstieg der Migration zu rechnen, falls die Türkei sofort wieder mit Kontrollen beginnen würde. Die „sozialen Medien“ spielten dabei eine zentrale Rolle.

Zehntausende Migranten im Grenzgebiet


2.3.2020

Asyl

Achgut: Keine Willkommens-Kultur für Klimaleugner

Zwei Aussagen deutscher Politikerinnen haben in den letzten Tagen deutlich gemacht, dass sie sich in einer absurden Klimarettungsspirale bewegen. Die von niemandem gewählte EU-Kommissionspräsidentin, Ursula von der Leyen, will alle Waren, die in anderen Staaten hergestellt werden und nicht den europäischen CO2-Regelungen entsprechen, mit Strafzöllen belegen. Das wird spannend.

Nach heutigen Maßstäben dürften damit nur noch wenige Länder Waren nach Europa exportieren. Die neuen asiatischen Riesen wie China, Indien, Indonesien, aber auch Australien, Brasilien und die USA müssten mit Strafzöllen rechnen. Da dies kaum ohne Gegenwehr abgeht, könnte die EU schnell zu einem Handelszwerg wegschrumpfen. Abgesehen davon, dass erst noch geklärt werden muss, ob einige Osteuropäer da mitmachen und ob Atomkraftwerke auch als umweltfeindlich eingestuft werden.


1.3.2020
Asyl
Die Schwemme
Journalistenwatch: Erdogan macht Drohung wahr: Der Weg ist frei – Schon mehr als 75.000 auf dem Weg nach „Germoney“

„Die Tore sind offen“, bestätigte der türkische Despot Recep Erdoğan (66). Mehr als 75.000 Migranten sind bis heute morgen aus der Türkei ausgereist, so der türkische Innenminister Süleyman Soylu via Twitter. Das vielgelobte und millionenschwere Merkelsche „Flüchtlingsabkommen“ ist Vergangenheit. Nicht nur österreichische Kanzler Sebastian Kurz sichert die Landesgrenze. Die deutsche Presse gibt sich noch verhalten angesichts eines zweiten 2015-Szenarios. Ob in Berlin über weitere Maßnahmen beraten wird – keiner weiß es. Die Kanzlerin ist mit Corona beschäftigt und schweigt.


1.3.2020
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Das 48-Stunden-Protokoll: Horrormeldungen aus dem sichersten Land, das wir je hatten

Die folgenden Einzelfälle sind eine Sammlung der Meldungen der letzten 48 Stunden. 

München: Wohnsitzloser Bulgare mit offenem Haftbefehl reibt vor einer jungen Frau in der U-Bahnstation an seinem entblößten Geschlechtsteil


1.3.2020
Asyl
Grüne
Journalistenwatch: Baerbock: Migranten von türkisch-griechischer Grenze in EU verteilen

Berlin – Diese Partei ist wirklich von allen guten Geistern verlassen. Wohl wissend, dass der Nachschub an Migranten fast unbegrenzt ist und dass eine Million eine weitere nach sich ziehen wird, setzen die Grünen weiterhin auf „Hereinspaziert, wer will noch mal, wer hat noch nicht“. Annalena Baerbock hat jetzt eine Kontingentlösung zur Aufnahme der Migranten an der türkisch-griechischen Grenze vorgeschlagen – an der sich auch Deutschland beteiligen soll. „Dass die Situation sich derart zuspitzt, war nur eine Frage der Zeit“, sagte Baerbock der „Welt“ (Montagsausgabe). „Niemand kann überrascht tun.“

1.3.2020
Asyl
Soros
Griechenland
Journalistenwatch:Griechen haben die Schnauze voll! Jetzt werden NGOs verprügelt und UN-Einrichtungen abgefackelt

Im Hafen von Thermi auf Lesbos haben wütende Griechen NGO-Mitarbeiter angegriffen und warfen ihre Kameras ins Meer. Auch der Grünen-Europa-Abgeordnete Erik Marquardt wurde angegangen.

1.3.2020
Asyl
Frankreich
Junge Freiheit: Islam in Frankreich
Die Kontrolle verloren


Das Pressefoto vom Dienstag vergangener Woche zeigte den Präsidenten der Republik, ihm gegenüber eine Frau im Hidschāb. Vielleicht eine derjenigen, die ein „Selfie“ mit Macron machen wollten. Denn der Präsident war vor Ort, in Bourtzwiller, einem „sensiblen“ Viertel der elsässischen Stadt Mülhausen, heute Mulhouse. Macron sprach mit den Bewohnern und äußerte sein Bedauern, daß sie „stigmatisiert“ würden, daß es „Probleme“ gebe, vor allem wegen „äußerer Einflüsse“, und viele, zu viele, den Respekt vor den Gesetzen der Republik vermissen ließen.

1.3.2020
Asyl
Griechenland
Türkei
Junge Freiheit: Druck auf die griechische Grenze nimmt weiter zu

ATHEN/ANKARA. Der Migrantenandrang an der griechisch-türkischen Grenze hat sich am Sonntag weiter verschärft. Mittlerweile haben laut türkischen Angaben über 75.000 Menschen die türkische Grenze in Richtung Westen passiert und harren nun im Grenzgebiet auf ihre Chance, nach Europa zu gelangen. Mehrere Reporter berichteten vor Ort, daß Migranten in türkischen Bussen Richtung Grenze gebracht werden. Unter ihnen sind laut Medienberichten viele syrische, afghanische und irakische Staatsbürger.

1.3.2020
Asyl
Corona
Danisch: Ohne Quarantäne
Die WELT berichtet von der griechisch-türkischen Grenze, die jetzt offen ist und überrannt wird. Erdogan redet von etwa 50.000 Menschen allein heute, soll jeden Tag so weitergehen. Die wollen nach Deutschland.

Warum steht da keiner und sagt denen, dass sie erst mal 2 Wochen in Quarantäne müssen?


1.3.2020

EU
Asyl
Epochtimes: Union: Zurückweisungen an EU-Grenze nötig – Özdemir: Erpressung der EU auf Rücken der Flüchtlinge

In der Union wird die Haltung vertreten, dass die Türkei dazu gebracht werden muss den Flüchtlingspakt einzuhalten. Dazu müssten Flüchtlinge aus der Türkei auch an den Grenzen zurückgewiesen werden. Auch Cem Özdemir, früher Grünen-Chef, sieht einen Scherbenhaufen türkischer Syrienpolitik. Flüchtlinge würden zur Erpressung der EU missbraucht.

1.3.2020
Lügen
Merkel
Asyl
https://sendvid.com/u7r2e9ft
Schnell ankucken bevor es gelöscht wird angry angry angry ( 480p )

1.3.2020
Asyl
Die Schwemme
Epochtimes: Alarmstufe „hoch“: EU-Grenzschutzbehörde Frontex schickt Verstärkung an griechische Grenze

Wegen der Öffnung der türkischen Grenzen zur Europäischen Union schickt die EU-Grenzschutzbehörde Verstärkung nach Griechenland. Auf Bitten des Landes habe Frontex die Entsendung von zusätzlichen Beamten sowie von Ausrüstung veranlasst, teilte eine Frontex-Sprecherin am Sonntag der Nachrichtenagentur AFP mit.

1.3.2020
Asyl
Danisch: Bla bla bla Blubber Schwafel…

Was für ein leeres, hohles Geschwätz. Sagt nur, was nicht geht. Aber nicht, was die Lösung sein soll.

Und damit will der Kanzler werden.

Gut, damit kann man erwiesen Kanzler werden, aber dazu muss man weiblich sein.

Bis zur Kanzlerschaft hat er noch ein paar Operationen und Transformationen vor sich

29.2.2020
Asyl

Da sagt keine was
Achgut: Flucht vor Ehrenmorden: Wir müssen helfen!

Angenommen, jemand flieht aus seiner Heimat, weil er Opfer eines Ehrenmords zu werden droht: Was ist nötig, um eine erfolgreiche Flucht zu gewährleisten? Welche Art Frau, die in einer stammesförmigen Ehren-/Schamkultur aufgewachsen ist, wird wohl eine so gefährliche und schwierige Reise in die westliche Freiheit unternehmen?

29.2.2020
Asyl
Die geben nicht auf
Epochtimes: „Für Wachstum und Wohlstand“: Altmaier will mehr Einsatz für Anwerbung ausländischer Fachkräfte

"Für Wachstum und Wohlstand brauchen wir mehr Fachkräfte", sagt Bundeswirtschaftsminister Altmaier und will mehr ausländische Arbeiter nach Deutschland holen.

29.2.2020
Asyl
Die Schwemme
Deutsch.RT: Athen: 4.000 illegale Grenzverletzungen durch Flüchtlinge abgewendet

Die griechisch-türkische Grenze wird erneut zum Brennpunkt. Die Türkei lässt Präsident Erdoğan zufolge Tausende Migranten in Richtung EU passieren. Griechenland will illegale Übertritte verhindern – und hat eine Erklärung, warum Erdoğan die Flüchtlingskarte zieht.

Griechenland hat nach eigenen Angaben eine organisierte, massenhafte und illegale Grenzverletzung durch Migranten aus der Türkei abgewehrt. "Es wurden mehr als 4.000 illegale Grenzüberschreitungen abgewendet", berichtete Regierungssprecher Stelios Petsas am Samstag im griechischen Staatsfernsehen ERT nach einer Krisensitzung unter Vorsitz von Regierungschef Kyriakos Mitsotakis.


29.2.2020
Asyl
Griechenland
Epochtimes: Gewalt an der Grenze: Heftige Zusammenstöße zwischen griechischer Polizei und Flüchtlingen

Griechische Polizisten und tausende Flüchtlinge haben sich am Samstag an der griechisch-türkischen Grenze heftige Auseinandersetzungen geliefert. Wie ein Fotograf der Nachrichtenagentur AFP berichtete, setzte die Polizei Tränengas gegen die Flüchtlinge und Migranten ein, die sich zu tausenden am Grenzübergang Pazarkule in der westtürkischen Provinz Edirne versammelt hatten. Die Zuwanderer bewarfen die Beamten mit Steinen.

29.2.2020
Asyl
Türkei
Die Schwemme
Epochtimes: Bereits 18.000 Flüchtlinge an der Grenze zur EU – Präsident Erdogan: „Wir haben die Tore geöffnet“

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan will ungeachtet der Vereinbarungen mit Brüssel tausende Flüchtlinge und Migranten die Grenzen zur EU passieren lassen. „Wir haben die Tore geöffnet“, sagte Erdogan am Samstag in Istanbul und warf der EU vor, sich nicht an die Zusagen im Flüchtlingspakt gehalten zu haben. Laut Erdogan sind seit Freitag bereits 18.000 Flüchtlinge an die türkischen Grenzen zur EU gekommen.

29.2.2020
Asyl
Türkei
Junge Freiheit: In der Hand Erdogans

Wer sich erpreßbar macht, wird vorgeführt. Die lachenden Scharen junger syrischer Männer, die sich in türkischen Regierungsbussen an die Grenzen der EU chauffieren lassen, um ins willenlose Beuteland Deutschland zu gelangen, demonstrieren vor den Augen der Welt die demütigende Hilflosigkeit, in welche die Merkelsche Migrationspolitik das eigene Land und die EU gestürzt hat.

Skrupellos bedient sich der türkische Staatschef Erdogan des Schwachpunkts der Europäer: Die deutsche Hypermoral in der Migrationspolitik. Weil die Regierung Merkel in moralischer Großmannssucht Einladungen an Migrationswillige aus aller Welt ausgesprochen hat, aber zu feige war, die Migrationsströme mit unbequemen eigenen Entscheidungen wieder zu begrenzen, als sie ihr über den Kopf wuchsen, hat die EU auf Betreiben der Bundeskanzlerin die Kontrolle der Wanderungsbewegungen über ihre Grenzen de facto in die Hände des Potentaten vom Bosporus gelegt.

Druckmittel für mehr Unterstützung


29.2.2020
Asyl
Griechenland
Junge Freiheit: Türkei öffnet Grenzen
Griechenland wehrt sich gegen Ansturm illegaler Einwanderer


ATHEN. Griechische Sicherheitskräfte haben am Samstag illegale Einwanderer mit Tränengas vom Grenzübertritt abgehalten. An mehreren Grenzübergängen, darunter in Pazarkule, hatten die Migranten die Beamten mit Steinen beworfen, berichtet die Bild-Zeitung. Laut dem griechischen Staatsfernsehen gelang es dennoch einigen, mit Schlauchbooten einen Grenzfluß zwischen der Türkei und Griechenland zu überqueren. „Die ganze Nacht hindurch haben die Sicherheitskräfte illegale Grenzübertritte verhindert”, beschrieb Griechenlands Verteidigungsminister Nikos Panagiotopoulos die Lage.

28.2.2020
Asyl
Türkei
Deutsch.RT: Türkischer Offizieller: Türkei wird syrische Flüchtlinge nach Europa ziehen lassen

Nach dem Luftangriff auf einen Kommandostab der türkischen Armee in der syrischen Provinz Idlib am Donnerstagabend, erklärte nun ein nicht näher genannter Regierungsbeamter, dass die Türkei den Flüchtlingsstrom nicht mehr stoppen kann und ihn deswegen weiterziehen lassen wird.

Bei dem vom türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan dringend einberufenen Sicherheitstreffen, wurde offenbar entschieden, für mindestens 72 Stunden die Grenzen in die Europäische Union für syrische Flüchtlingen zu öffnen. Wie ein ranghoher türkischer Regierungsbeamter gegenüber Reuters mitteilte, wurden die Polizei, Grenzbeamte und Küstenwache instruiert, die Menschen ziehen zu lassen.


28.2.2020
Asyl
Türkei
Journalistenwatch: Erdogan öffnet offenbar die Grenzen nach Europa (mit Video)

Dass der sogenannte Flüchtlingsdeal mit der Türkei nicht das Papier wert ist, auf dem er unterschrieben wurde, war vielen Leuten von Anfang an klar, die wussten, wie der Despot vom Bosporus tickt.

Die türkische Regierung habe jetzt Polizei, Küstenwache und Grenzschutz angewiesen, syrische Flüchtlinge ungehindert Richtung Europa passieren zu lassen, vermeldet die Nachrichtenagentur Reuters. Es sei die Antwort auf den Tod von mindestens 33 türkischen Soldaten in Idlib. In der Türkei befinden sich knapp vier Millionen Flüchtlinge. Aus der umkämpften Region Idlib sollen sich laut Reuters bis zu einer Million Menschen auf der Flucht befinden.


28.2.2020
Asyl
Dänemark
Epochtimes: Dänemark nimmt wieder Flüchtlinge aus UN-Kontingentplan auf

Dänemark hat angekündigt, in den kommenden Tagen wieder Flüchtlinge und Migranten aus dem UN-Kontingentplan aufzunehmen. Die 2016 ausgesetzte Teilnahme an dem Programm der Vereinten Nationen sei erneut aktiviert worden, teilten die Behörden am Donnerstag mit. Bei den Flüchtlingen handele es sich um insgesamt 30 Syrer und staatenlose Menschen aus Syrien, die sich in der Türkei aufhalten, erklärte die Einwanderungsbehörde.

28.2.2020
Asyl

Die Schwemme
Epochtimes: „Dagegen war 2015 ein Kinderfasching“: Politiker warnen vor neuer Flüchtlingswelle aus der Türkei

Politiker warnen auf Twitter vor einem möglichen Migrantenstrom aus der Türkei. "Coronavirus, ein Absacken der globalen Wirtschaft und eine neue Flüchtlingswelle könnten zur härtesten Belastungsprobe der EU seit ihrem Bestehen werden," schreibt beispielsweise Heinz-Christian Strache.

28.2.2020
Asyl
Türkei
Die Schwemme
Journalistenwatch: Neues 2015 nach türkischer Grenzöffnung?: Die ersten „Flüchtlinge“ sind unterwegs

Nach der Ankündigung der türkischen Regierung, die Grenzen zu öffnen, setzten sich offenbar hunderte sogenannte syrische Flüchtlinge in Richtung Bulgarien und Griechenland sofort in Bewegung.

28.2.2020
Asyl
Corona
Journalistenwatch: Der Coronavirus und die Migration

  • Zehn neue Corona-Infektionen innerhalb von 24 Stunden
  • Infektionsketten erstmals nicht gänzlich nachvollziehbar
  • Grenzen weiterhin offen

Der neuartige Virus SARS-CoV-2, kurz Coronavirus, hat Deutschland endgültig erreicht. Angesichts der Laissez-faire-Haltung der Bundesregierung bzw. des Gesundheitsministers Jens Spahn (CDU) gegenüber der Bedrohung einer globalen Ausbreitung des Virus sollte das niemanden verwundern.


28.2.2020
Asyl
Türkei
Epochtimes: EU ruft Türkei zur Einhaltung des Flüchtlingspakts auf

Die türkische Regierung habe Brüssel bisher nicht formell über eine veränderte Flüchtlingspolitik informiert, sagt der Sprecher der EU-Kommission, mit Blick auf die angebliche Grenzöffnung der Türkei.

28.2.2020
Asyl
Türkei
Journalistenwatch: Erdogans Migrantensturm auf Europa

Nach Öffnung der Grenze zwischen der Türkei und Griechenland überquerten inzwischen wohl tausende Migranten die bisherige Barriere nach Mitteleuropa. Auf den folgenden Videos sieht man die Menschen laufen, der Großteil hat nur ein Ziel: Deutschland!

28.2.2020
Asyl
Journalistenwatch: Sozialisten wandern zu ihresgleichen: Immer mehr Venezolaner suchen Asyl in Deutschland

Berlin / Caracas -Ein Land, in dem sogar die Konservativen strammlinks sind und wo „Christdemokraten“ mit Marxisten gemeinsame Sache machen, lockt naturgemäß die Realsozialisten der Failed States des Planeten an: Deutschland wird jetzt auch bei venezolanischen Wirtschaftsmigranten immer beliebter.

28.2.2020
Asyl
Epochtimes: Widmann-Mauz will Deutschland attraktiver für Einwanderer machen – Arbeitsmarkt ab 1. März geöffnet

IT-Experten aus Indien, Pflegekräfte von den Philippinen, Bauarbeiter aus Marokko - Deutschland sucht Arbeitnehmer auch jenseits der EU. Den Weg soll ihnen das neue Fachkräfteeinwanderungsgesetz ebnen.

28.2.2020
Asyl
Griechenland
Epochtimes: Griechenland riegelt Grenze zur Türkei komplett ab – hunderte Flüchtlinge zurückgedrängt

Griechische Grenzschützer haben am Freitag hunderte Flüchtlinge und Migranten am Übertreten der türkisch-griechischen Grenze gehindert. Die Grenze sei bei Kastanies im Nordosten Griechenlands abgeriegelt worden, verlautete aus griechischen Polizeikreisen. Hunderte Migranten steckten daraufhin in der Pufferzone zwischen der Türkei und Griechenland fest, wie AFP-Journalisten vor Ort berichteten.

28.2.2020
Asyl
Türkei
Junge Freiheit: Bericht: Türkei will Flüchtlinge Richtung Europa nicht mehr aufhalten

ANKARA. Die Türkei erwägt offenbar, Migranten auf dem Weg nach Europa nicht länger aufzuhalten. „Unsere Flüchtlingspolitik ist dieselbe, aber hier haben wir eine Situation. Wir können die Flüchtlinge nicht mehr halten“, zitierte die Nachrichtenagentur Reuters den Sprecher von Erdogans Regierungspartei AKP, Ömer Celik.

Zuvor hatte die Agentur unter Berufung auf einen hochrangigen türkischen Informanten berichtet, Polizei, Küstenwache und Grenzschützer seien angewiesen worden, sich zurückzuhalten. Demnach würden Flüchtlinge, die etwa mit Schlauchbooten nach Europa wollen, nicht mehr aufgehalten. In sozialen Medien hatte es Reuters zufolge bereits in der Nacht Gerüchte gegeben, daß die Türkei bereits ihre Grenzen geöffnet habe.


28.2.2020
Asyl
Griechenland
Junge Freiheit: Nach Ankündigung der Türkei
Illegale Einwanderung: Griechenland entsendet Kriegsschiffe


ATHEN/ SOFIA. Griechenland hat nach der Ankündigung der Türkei, Migranten auf ihrem Weg nach Europa nicht mehr zu stoppen, seine Grenzen zu dem Land geschlossen. Die Maßnahme gilt nach einem Bericht der Bild-Zeitung nicht nur für Asylbewerber, sondern für alle Reisenden. Zudem sollen 50 Kriegsschiffe die griechischen Inseln vor einem Ansturm von illegalen Einwanderern schützen. Die Landübergänge werden demnach aus der Luft mit zehn Helikoptern überwacht.

Ein Sprecher der AK-Partei von Präsident Recep Tayyip Erdogan hatte zuvor laut der Nachrichtenagentur Reuters angekündigt, die Migranten weiterreisen zu lassen: „Unsere Flüchtlingspolitik ist dieselbe, aber hier haben wir eine Situation. Wir können die Flüchtlinge nicht mehr halten.“

Ankara dementiert


27.2.2020
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Endstation Islamisierung: Polizei hofiert Verfassungsfeind Milli Görüs

München – Wie weit der „Rechtsstaat“ bereits erodiert ist, beweisen Münchner Polizisten, die im Oktober vergangenen Jahres an einem Fest der islamistischen Milli Görüs teilgenommen haben sollen. Besonders pikant: Die islamistische nationalistische türkische Organisation wird seit längerem vom Verfassungsschutz beobachtet. Das ist selbst den grünen Münchner Stadträten zu viel. Sie fordern, „gerade Sicherheitsbehörden müssten dem migrantischen Rassismus und politischen Islam klare Kante zeigen“.

27.2.2020
Asyl
Griechenland
Journalistenwatch: Griechische Proteste gegen neue Migrantenzentren: Dutzende Verletzte auf beiden Seiten

Bei den Auseinandersetzungen zwischen griechischen Inselbewohnern und der Schutzpolizei hat es dutzende Verletzte gegeben. Die griechischen Einwohner wehren sich gegen den Bau neuer Asylunterkünfte auf Lesbos und Chios.

43 verletzte Polizisten – darunter zwei schwer verletzte -, dutzende verletzte Demonstranten, dass ist laut Greek Reporter das Ergebnis der Demonstrationen auf den griechischen Inseln Lesbos und Chios am Mittwoch.


27.2.2020
Asyl
Griechenland
Junge Freiheit: Lesbos: Einheimische protestieren gegen neue Migrantenlager

ATHEN. Auf den griechischen Inseln Lesbos und Chios haben Polizeikräfte in den vergangenen Tagen Tränengas gegen Einheimische eingesetzt, die gegen den Bau neuer Migrantenlager protestieren. „Wir werden die neuen Lager bauen. Das wird gut für das Land und die Einwohner der Inseln sein“, verteidigte ein Regierungssprecher laut Nachrichtenagentur dpa die Pläne im griechischen Rundfunk.

Die Insulaner fordern die Schließung der Einrichtungen. Zuvor waren die Einheimischen bereits unter dem Motto „Wir wollen unseren Inseln zurück“ in einen Generalstreik getreten.

Ministerpräsident appelliert an Migranten


27.2.2020
Asyl
Islam
Rechtliches
Epochtimes: Urteil: Kopftuchverbot für Rechtsreferendarinnen verfassungsgemäß

Juristen im Vorbereitungsdienst sollen sich im Gerichtssaal auch in praktischen Aufgaben üben. Eine Frau aus Hessen klagte jetzt, weil sie ihr Kopftuch dazu nicht abnehmen will. Das Gericht fällte heute dazu seine Entscheidung.

27.2.2020
Asyl
Terror
Frankreich
Epochtimes: Frankreich: Macron verspricht ein hartes Durchgreifen gegen den politischen Islam

"Das Problem ist, wenn sich einige Leute im Namen einer Religion von der Republik abspalten wollen und deshalb ihre Gesetze nicht respektieren," sagt der französische Präsident Macron mit Blick auf den politischen Islam. Ein Gastbeitrag von Soeren Kern, zuerst erschienen bei "Gatestone Institute".

27.2.2020
Asyl
Griechenland
Deutsch.RT: Gegen den Bau neuer Migrantenlager: Generalstreik auf griechischen Inseln

Auf den griechischen Ägäisinseln versteift sich der Widerstand gegen den Bau neuer Lager für Migranten. Nach Straßensperrungen und gewaltsamen Polizeieinsätzen am Dienstag wurde für Mittwoch ein Generalstreik ausgerufen. Behörden und Geschäfte bleiben geschlossen.

26.2.2020
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Vom Freistaat Sachsen gefördert: Kita-Kinder sollen arabische Lieder hören

Sachsen – Ab kommenden Herbst sollen Kindergarten-Kinder Märchen und Lieder in arabischer Sprache zu hören bekommen. Der Freistaat fördert den dafür verantwortlichen Verein „Erzählraum“ mit 17.000 Euro Steuergeld. 

26.2.2020
Asyl
Terror
Journalistenwatch: „Scheiß Deutscher:“ Nun trifft der importierte Hass auch Menschen mit Migrationshintergrund

Schwerin – Nicht nur Deutsche, auch Deutsche mit Migrationshintergrund bekommen den von Linken und Grünen geförderten und importierten Hass zu spüren. Die im wahrsten Sinne des Wortes schmerzhafte Erfahrung machte der hoffnungsvolle Amateur-Boxer und Halbschwergewichtler Abud Abu Lubdeh (25) aus Berlin. Er wurde am 13. Februar in Schwerin bei einem Trainingsaufenthalt von drei Syrern beschimpft und in eine Schlägerei verwickelt.

26.2.2020
Asyl
Griechenland
Journalistenwatch: „Wir wollen keine neuen Asylzentren“: Griechischer Protest wird von Polizei niedergeknüppelt

Die Einwohner von Lesbos und Chios wehren sich gegen den Bau neuer „Flüchtlings-„Unterkünfte und bekommen die ganze Härte des Staates zu spüren: Schwerbewaffnete Polizisten gingen mit Wasserwerfern und Tränengas gegen die aufmüpfige eigene Bevölkerung vor.

Zehntausende Einwanderer aus der ganzen Welt würden sich bereits auf den beiden griechischen Inseln aufhalten. Neue geplante Migrationszentren lehnen die betroffenen Bewohner entschieden ab. Sie fordern, dass die Asylbewerber auf das Festland abtransportiert werden und nicht noch weiterer Nachschub dazukommt.


26.2.2020
Asyl
Epochtimes: Zahl der Asylbewerber in Europa um 13 Prozent gestiegen – mehr Anträge aus Venezuela und Afghanistan

Erstmals seit 2015 gibt es wieder einen Anstieg der Asylanträge in Europa. Vermehrt stellen Menschen aus Lateinamerika Anträge. Ihre Anerkennungsquote ist allerdings gering.

26.2.2020
Asyl
Griechenland
Epochtimes: „Alle wollen nach Deutschland“: Asylbewerber strömen trotz katastrophaler Zustände nach Griechenland

In den ersten eineinhalb Monaten des Jahres 2020 ist die Zahl der Asylbewerber, die über die Ägäis über die Inseln nach Griechenland einreisen, gegenüber dem Vorjahr um weitere 50 Prozent gestiegen. Die Lage in den Camps spitzt sich unterdessen immer mehr zu.

26.2.2020
Asyl
Epochtimes: Worldvision fordert von Deutschland Aufnahme von tausend minderjährigen Migranten

Die internationale christliche Hilfsorganisation World Vision hat die Bundesregierung aufgefordert, der Aufnahme von etwa tausend minderjährigen Flüchtlingen und Migranten aus dem griechischen Lager Moria auf Lesbos zuzustimmen. Der Vorsitzende der Organisation, Christoph Waffenschmidt, sprach nach einem Besuch in dem Camp am Dienstag von „entsetzlichen Zuständen“.

26.2.2020
Asyl
Griechenland
Epochtimes: „Wir befinden uns in einer Kriegssituation“: Griechen protestieren gegen Bau neuer Asyllager

Die Bewohner griechischer Inseln protestieren gegen den Bau neuer Asyllager. Auf der Insel Lesbos kam es sogar zu gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Anwohnern und Polizei. Die Einheimischen fordern die Ausweisung der "Kriminellen".

26.2.2020
Asyl
Wien
Epochtimes: Studie in Österreich bestätigt: Flüchtlinge bevorzugen Wohnort Wien – der Sozialleistungen wegen

Bereits vor einigen Monaten deutete eine Studie an, dass die Höhe der Sozialleistungen Einfluss darauf hat, wo es Migranten in Europa hinzieht. In Österreich brachte eine Untersuchung nun ähnliche Ergebnisse: Die meisten Flüchtlinge zieht es nach Wien.

26.2.2020
NWO
Asyl
Die Sprache
Achgut: Ich fahren, Du sagen

Die Ankunft in der globalisierten Welt gestaltet sich zuweilen schwierig. Dass man im Taxi im Grunde keine Deutsch-Muttersprachler mehr trifft und an muslimischen Feiertagen auch keines zu bestellen versuchen sollte, ist seit langem Standard – nicht nur in Großstädten. Und wenn ich es rechtzeitig bemerke, kann ich dem Fahrer auch irgendwie klarmachen, dass wir auf dem Weg nach „Wannsee“ sind, ich aber „Weißensee“ gesagt hatte. Das ist ein phonetisch kleiner, geografisch jedoch recht bedeutsamer Unterschied, wenn man gar nicht in Wannsee wohnt. Obwohl sich die Himmelsrichtungen gewissermaßen direkt gegenüberliegen, bleiben da gute zwanzig Kilometer Zielabweichung, die mit Gepäck etwas beschwerlich werden.

26.2.2020
Asyl
Griechenland
Deutsch.RT: Flüchtlingskrise in der Ägäis: Insulaner auf Lesbos blockieren Zufahrtsstraßen

Der Streit zwischen der Regierung in Athen und Einwohnern der Ägäisinseln um den Bau neuer Migrantenlager wird immer heftiger. Auf Lesbos besetzten Bewohner der Kleinstadt Mantamados die Zufahrtsstraßen zu den Gebieten, wo das neue Lager gebaut werden soll.

Auch auf der Insel Chios patrouillierten Einwohner in einer Region rund 17 Kilometer westlich der Inselhauptstadt - dort soll ein neues Lager für mehr als 5.000 Migranten gebaut werden. Die Einwohner fordern, alle Migranten nach ihrer Registrierung zum Festland zu bringen, wie das Staatsfernsehen (ERT) am Montag berichtete.


26.2.2020
Asyl
Schlepper
Epochtimes: Scheinehen als neuer Trend: Wie Schleuser Migranten gegen Geld ein Bleiberecht ermöglichen

Der Weg über die Balkanroute ist hart, der Verbleib in der EU unsicher. In dieser Situation bieten Schleuser vermehrt Scheinehen als Serviceleistung für Migranten an, die ein dauerhaftes Bleiberecht suchen. Derzeit stehen mehrere Drahtzieher in Deutschland vor Gericht.

25.2.2020
Asyl
Hanau
Terror
Wenn er es war
Compact-Online: Hanau-Debatte: Mord-Wahnsinn mit rechten Elementen – und mit linken

Der zehnfache Mord in Hanau wird den Rechten in die Schuhe geschoben, weil sich der mutmaßliche Täter rassistisch äußerte. Aber wo bleibt die Schuldzuweisung nach links, wenn ein Irrer aus linken Motiven mordet?

Kein Zweifel: Der mutmaßliche Hanau-Mörder war Rassist. Aber in erster Linie war er wahnsinnig. Der Rassismus kam nur hinzu. Dass er Rassist war, zeigt schon die Auswahl seiner Zielgruppen: Ausländer in Shisha-Bars. In einem hinterlassenen Text faselte er zudem von ganzen Völkerschaften, die ausgerottet werden müssen. Doch in seinem Gesamtkonvolut geht es um mehr, um ein geschlossenes Wahnsystem mit Untergrundmächten, Fernsteuerung, Zeitreisen – und ihm als Opfer und als Agent einer Weltverschwörung. Die Schuldzuweisung an die AfD  ist beinahe genauso irre wie der mutmaßliche Todesschütze selbst: Dieser hatte keinerlei Kontakte zu rechten Strukturen, schon gar nicht zur Partei selbst, die sich ihrerseits immer von Gewalt distanziert hat.


25.2.2020
Asyl
Compact-Online: „Scheiß Deutscher“: Syrer verprügeln Deutschen Meister im Halbschwergewicht

Offensichtlich reichte für eine Gruppe Syrer bereits eine Jacke mit der Aufschrift „Deutschland“, um deren Träger als „Scheiß Deutscher“ zu beschimpfen und zu verprügeln. So geschehen dem fünffachen Deutschen Meister im Halbschwergewicht, Abdulrahman Abu-Lubdeh, obwohl er den Gastgebern jener offensichtlich teutonenfeindlichen Migranten mitnichten ähnelt, wie bereits sein Name rückschließen lässt.

25.2.2020
NWO
Asyl
Die Schwemme
Infosperber: Genfer Plattform hilft Klimaflüchtlingen auf der ganzen Welt

Die Vertreibung des Menschen durch Katastrophen gilt als eine der grössten humanitären Herausforderungen dieses Jahrhunderts.

Nach Schätzungen des in Genf ansässigen Internationalen Panels über Klimawandel (IPCC) könnte ein Temperaturanstieg von 2°C den Meeresspiegel so weit ansteigen lassen, dass bis zum Ende dieses Jahrhunderts die Heimat von 280 Millionen Menschen überflutet sein wird.

Gegenwärtig sind viele Länder und Regionen Jahr für Jahr von Katastrophen betroffen. Allein im Jahr 2018 waren 17,2 Millionen Menschen in 148 Ländern und Gebieten aufgrund von Katastrophen gezwungen, ihre Heimat zu verlassen, und 764'000 Menschen in Somalia, Afghanistan und mehreren anderen Ländern wurden infolge der Dürre vertrieben.


25.2.2020
Asyl
Terror
Der wollte halt auch mal wenn schon alle dürfen
Epochtimes: Volkmarsen: Verdächtiger wegen Mordversuchs in U-Haft – Motiv nach Vorfall mit 61 Verletzten weiter unklar

Ein Autofahrer fährt während des Rosenmontagsumzugs im nordhessischen Volkmarsen in die Menge. Zahlreiche Menschen werden verletzt, darunter auch Kinder. Was trieb den Mann an?

25.2.2020
Asyl
Terror
Journalistenwatch: „Terroranschlag“ von Volkmarsen: Wer hat das Motiv versteckt?

Gestern hat ein weiterer „Terroranschlag“ die Republik erschüttert. Im hessischen Volkmarsen war ein Deutscher mit seinem Mercedes und in voller Absicht in einen Karnevalszug gerast und hatte 30 Menschen, darunter viele Kinder zum Teil schwer verletzt.

25.2.2020
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Radikale Moschee Bochum: Islamisierung mit Steuergeldern geht munter weiter

Bochum – Der Bochumer Oberbürgermeister Thomas Eiskirch (SPD) und der Stadtrat haben sich in einer nichtöffentlichen Sitzung mehrheitlich für den Bau einer Großmoschee ausgesprochen. Bauherr ist der „Islamische Kulturverein Bochum“ (IKV). Er befindet sich im Visier des Verfassungsschutzes. Laut dem nordrhein-westfälischen Innenminister Herbert Reul (CDU) gilt die Moschee als Anlaufstelle für Islamisten. Mit einer Petition gegen das mit Steuergeldern vorfinanzierte islamistische Großprojekt treten die Moscheebaugegner nun an die Öffentlichkeit.

25.2.2020
Asyl
Islam
Journalistenwatch: Scharia-Land Ruhrgebiet: Grausames Ende einer irakischen Ehe

Dortmund – „Grausiges Ende einer schwierigen Ehe. Im Morgengrauen soll ein Mann eine vierfache Mutter getötet haben,“ textet die Bildzeitung über einen mutmaßlichen Ehrenmord in Dortmund. Laut der Dokumentationsplattform „Ehrenmord“ wäre dies der 78zigste seit 2019. Wie immer hätte auch dieses Verbrechen verhindert werden können, wenn die Behörden den mehrfach gewalttätigen Iraker rechtzeitig in seine Heimat abgeschoben hätten.  

25.2.2020
Asyl
Islam
Die Unbestechlichen: Ryanair-Boss sorgt für nächsten Empörungsdarstellungswettbewerb!

Um das mal recht genau zu übersetzen:

„Wer sind die Bombenattentäter? Das werden alleinstehende Männer sein, die allein reisen. Wenn du mit einer Familie und Kindern reist, geh weiter [bedeutet: kannst du problemlos durchgehen]; das Risiko, dass du sie alle in die die Luft sprengst liegt, verf*** nochmal, bei Null. (…) Man kann ja sowas nicht sagen, weil es Rassismus ist, aber es werden im Allgemeinen Männer mit muslimischer Überzeugung sein. Vor dreißig Jahren waren es die Iren. (…) Wenn die Bedrohung von daher kommt, musst du mit der Bedrohung eben umgehen.“


25.2.2020
Asyl
Terror
Epochtimes: UPDATE Volkmarsen: Motiv des mutmaßlichen Täters weiter unklar – ob er Drogen nahm ist ungewiss

Einen Tag nach der folgenschweren Fahrt eines Autos in eine Gruppe von Besuchern beim Rosenmontagszug im nordhessischen Volkmarsen ist das Motiv des Fahrers weiter unklar.

Alkoholisiert sei der 29-jährige Deutsche nicht gewesen, sagte ein Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main am Dienstag der Nachrichtenagentur AFP. Ob der Fahrer andere Drogen genommen hatte, war aber noch nicht bekannt. Die Zahl der Verletzten wurde auf 52 korrigiert, darunter 18 Kinder.


25.2.2020
Asyl
Terror
Deutsch.RT: Volkmarsen: Laut hessischem Innenministerium kann Anschlag nicht ausgeschlossen werden

Nach dem Zwischenfall mit einem Auto in Volkmarsen kann nach Angaben des hessischen Innenministeriums ein Anschlag nicht ausgeschlossen werden. Ein Sprecher des Innenministeriums begründete das mit der Situation vor Ort. Der Fahrer sei deutscher Staatsbürger.

Gegen 14.30 raste ein Autofahrer in einen Rosenmontagsumzug im nordhessischen Volkmarsen. Nach Angaben der Polizei gibt es 30 Verletzte, darunter sieben Schwerverletzte und auch Kinder. Sie werden mit Krankenwagen und Hubschraubern in verschiedene Krankenhäuser gebracht. Der Fahrer sei festgenommen worden. Vorsichtshalber wurden daraufhin alle Fastnachtsumzüge in Hessen abgebrochen.


25.2.2020
Asyl
Terror
Deutsch.RT: Hessen: Auto fährt in Rosenmontagszug in Volkmarsen – Mehr als zehn Verletzte

In der hessischen Kleinstadt Volkmarsen fuhr beim Rosenmontagsumzug ein Auto in eine Menschenmenge. Mehr als zehn Menschen, darunter auch Kinder, sollen verletzt worden sein. Der Fahrer wurde nach Angaben der Polizei festgenommen.

Der Mann soll gegen 14.30 Uhr in eine Gruppe von Menschen gefahren sein. Er fuhr einem Bericht des Hessischen Rundfunks (hr) zufolge etwa 30 Meter mit seinem silberfarbenen Mercedes-Kombi in die Zuschauermenge, bis er schließlich zum Stehen kam. Laut Augenzeugenberichten soll der Fahrer zuvor noch eine Absperrung am Rosenmontagsumzug umfahren und dann noch Gas gegeben haben. Laut mehreren Medienberichten wurden 15 Personen verletzt, darunter auch Kinder.


25.2.2020
Asyl
Terror
Deutsch.RT: Volkmarsen: Eine zweite Person festgenommen – Rund ein Drittel der Opfer Kinder

Im Zusammenhang mit dem Vorfall beim Karnevalsumzug in Volkmarsen hat die Polizei eine zweite Person festgenommen. Die Festnahme erfolgte offenbar bereits kurz nach dem Zwischenfall. Rund ein Drittel der Opfer sind laut Innenministerium Kinder.

Volkmarsen in Schockstarre: Ein Mann steuert sein Auto in eine Menschenmenge beim Rosenmontagsumzug. 30 Menschen werden verletzt – sieben davon schwer. Rund ein Drittel der Opfer sind nach Angaben des hessischen Innenministers Peter Beuth Kinder. 

Wir haben ungefähr 30 Opfer zu beklagen, zum Teil Schwerstverletzte und darunter auch Kinder", sagte der CDU-Politiker am Montagabend in Volkmarsen. Es ist einfach nur eine furchtbare, eine schreckliche Tat, die begangen wurde an Menschen, die unbeschwert einfach nur Karneval feiern wollten."


25.2.2020
Asyl
Terror
Rechte?
Infosperber: Warum Rechtsextreme Frauen, Juden und Muslime terrorisieren

Der Mörder von Hanau hatte auch ein gestörtes Verhältnis zu Frauen. Der Feminismus sei schuld an der sinkenden Geburtenrate.

Hinter dem Feminismus würden Juden stecken und der Feminismus sei schuld an der Massenimmigration. Von solchen und ähnlich abstrusen Behauptungen lassen sich Rechtsterroristen anstacheln.

Wie der Zehnfachmörder von Hanau sagte auch der Attentäter von Halle in seinem Bekennervideo: «Der Feminismus ist schuld an der sinkenden Geburtenrate im Westen, welche die Ursache ist für die Massenimmigration. Die Wurzel dieser Probleme ist der Jude.»

Diese Verschwörungsphantasie sei in der rechten Szene weit verbreitet, sagte Anne Helm im ARD-Magazin «Panorama».

Motiv Antifeminismus


25.2.2020
Asyl
Ägypten
Infosperber: 100 Millionen: «Zu viele Menschen essen alles weg»

In Ägypten steigt die Armut. Ein Gynäkologe und Geburtshelfer kritisiert fehlende Mittel für Aufklärung, Kondome und Pillen.

Am 12. Februar, um die Mittagszeit, feierte Ägypten die Geburt der 100-millionsten Einwohnerin. Wobei, feiern ist das falsche Wort. Denn Ägyptens Kabinett erklärte, es sei wegen des Bevölkerungswachstums in „hoher Alarmbereitschaft“. Präsident Abd al-Fattah as-Sisi hat das Wachstum der Bevölkerung sogar auf die gleiche Gefahrenstufe gehoben wie Terrorismus.

Mit gutem Grund: 95 Prozent der Bevölkerung leben dicht zusammengedrängt auf nur gerade vier Prozent des Landes – einem grünen Gürtel, der sich den Nil entlang zieht, ungefähr halb so gross wie Irland. Rund 20 Millionen Menschen leben allein in und um Kairo.


25.2.2020
Asyl
Terror
Hanau
Wichtig
Danisch: Das Hanau-Puzzle wird zum Bild

Ach ja, es gibt inzwischen so viele Hinweise, sogar Screenshots eines (inzwischen von den Grünen angeblich gelöschten) Kandiatenfotos der Grünen, dass man das inzwischen wohl annehmen kann, dass der Vater ein Grüner ist.

Mal abwarten, was da noch ans Licht kommt. Aber immerhin besteht dieses Bild – im Gegensatz zu dem, was Presse und Politik in den letzten Tagen gepumpt haben – immerhin mal zumindest aus ein paar konkreten Puzzleteilen.

Die beste Auskunftsperson dazu wäre wohl die Mutter gewesen.

Aktennotiz: Die Polizei führt einen Grünen-Politiker als Beschuldigten.


25.2.2020
Asyl
Grins
Danisch: Bubble Wrapped

Abschiebung auf türkisch. [Nachtrag]

Ein kamerunischer Schuhhändler wollte von Kamerun nach Dubai raisen. Anscheinend über die Türkei. Was geographisch jetzt auch nicht so völlig geradeaus einleuchtet, aber vielleicht gibt es da ja keine Direktflüge oder vielleicht waren die Türken billiger. Als ich damals nach Südafrika geflogen bin, hatte man mir als günstigsten Flug einen mit der türkischen Fluglinie rausgesucht, aber da ging es in der Türkei gerade heiß her und da wollte ich nicht und bin über Paris geflogen. Vielleicht hat er sich auch länger in der Türkei aufhalten wollen, denn sonst hätten sie dort ja nicht sein Visum geprüft. Laut Artikel behauptet er, er wollte während der Wartedauer den Flughafen für 8 Stunden verlassen um mal an die Luft zu kommen.

Naja, jedenfalls waren die in Istanbul der Meinung, dass sein Visum (wofür auch immer) gefälscht sei.


25.2.2020
Asyl
Terror
Hanau
Danisch: Doppel-Hanau?

Es gerüchtet ja auch, dass die türkische Presse von Zeugen gehört haben will, dass Rathjen nicht der Täter gewesen und es übrigens zwei gewesen seien.

Fragen wir also mal hypothetisch: Was wäre, wenn er es nicht war, wenn der nur die Mutter und sich selbst umgebracht hat. Oder vielleicht nicht mal das.

Dann wäre das ein Riesen-Medien-und-Presse-Fake gewesen. Massive Wahlkampfmanipulation.

Ich habe mich heute mit jemandem über den Auto-Anschlag in Volkmarsen unterhalten. Abgesehen davon, dass man da auch noch nichts weiß, kam natürlich schon die Frage auf, ob da jemand Rache für Hanau habe nehmen wollen, zumal es „deutscher Staatsbürgerschaft” statt schlicht „Deutscher” hieß.


24.2.2020
Asyl
Terror
Hanau
AfD
Grins
Journalistenwatch: Gut so! Strafanzeige gegen Generalbundesanwalt Frank – nach Totalversagen in Sachen Hanau-Mörder

Jetzt wird es ernst für Generalbundesanwalt Peter Frank: der saarländische Rechtsanwalt und AfD-Bundestagsabgeordnete Christian Wirth erstattete Strafanzeige gegen Deutschlands obersten Ankläger – wegen dessen offenkundigem Behördenversagen, als er im November 2019 auf die Strafanzeige des späteren Hanau-Attentäters „nicht angemessen reagiert“ hatte.

Damit wird endlich die an Volksverdummung grenzende Zumutung der Medienberichterstattung wie auch unzähliger Politiker-Einlassungen seit vergangenen Mittwoch juristisch hinterfragt: Diese besagen nämlich unisono, das hinterlassene „Manifest“ des Hanau-Täters Tobias Rathjen weise diesen weniger als psychisch Kranken, sondern eindeutig als „Rechtsterroristen“ und Rassisten aus (mit dem frei erfundenen Hinweis einer geistigen Nähe zur AfD!) – während andererseits der Bundesanwalt bereits drei Monate vor der Tat dieses „Manifest“ kannte, eben jedoch gerade NICHT zur der Einschätzung einer rechtsterroristischen Gefahrenlage gelangte – und darum untätig blieb.


24.2.2020
Asyl
Terror
Hanau
Merkel
Watergate: Hanau: Das Gift sind Sie, Frau Merkel

Am Abend des 19. Februar sind laut Medienberichten 10 Menschen mit mutmaßlichem Migrationshintergrund in der hessischen Stadt Hanau, die unweit von Frankfurt am Main liegt, erschossen worden. Für die Medien stand bereits am nächsten Morgen fest, wer der Täter ist. Tobias R. soll ein rassistischer rechtsradikaler Terrorist sein, der alleine gehandelt hat, so die Medien. Den Berichten zufolge wurde Tobias R., so wie seine Mutter auch, offenbar tot in seiner Wohnung aufgefunden. Tobias R. soll seine Mutter und dann sich selbst erschossen haben. Für die Sendung „Lanz“ am 20.02.2020 wurde eigens die Psychiaterin Nahlah Saimeh eingeladen, die dem Täter eine Schizophrenie attestierte.

24.2.2020
Asyl
Hanau
Terror
War es doch ein Grüner?
Epochtimes: Widersprüchliche Zeugenaussagen und WhatsApp-Nachrichten nach der Bluttat in Hanau

Rathjen wurde noch in der Tatnacht als mutmaßlicher Täter ausfindig gemacht. Auch das er alleine gehandelt haben soll, stand rasch fest. Es gibt nun aber einige Zeugenaussagen, die nicht gänzlich mit der offiziellen Version übereinstimmen.

Der Zeuge Özkan Rutbil, Besitzer des Buffets gegenüber dem Tatort am Heumarkt, sprach nach der Tat mit der türkischen Presse. Er erzählte, dass er sich mit einem Freund vor seinem Kiosk – wenige Meter vom Tatort entfernt – unterhalten hatte als die Schüsse fielen.

„Das angegriffene Café war das Geschäft von Sedat Gürbüz. Er war mein guter Freund und starb bei dem Vorfall. Wir unterhielten uns und hörten die Schüsse. Wir rannten sofort hinüber, um in den Vorfall einzugreifen. Es waren Sekunden. Als wir dort ankamen, sah ich meinen Bruder Sedat dort liegen – erschossen.“

Rutbil behauptete, er habe den Angreifer von hinten gesehen, während dieser weggelaufen sei. Der Zeuge betonte, dass der Täter aber nicht der Person [Tobias R.] ähneln würde, die im Fernsehen gezeigt wird.


24.2.2020
Asyl
Langsam reicht es wirklich
Die Unbestechlichen: Rassismus-Hysterie: Werden Cafés und Konditoreien nun zu Objekten des Verfassungsschutzes?

Der „Antifaschismus“ der Rotfaschisten konzentriert seinen „Kampf gegen Rechts“ zunehmend auf Cafes und das Konditorei-Gewerbe. Dass ihn dabei inzwischen so große Medien wie der „Kölner Stadtanzeiger“ unterstützen, legt die Frage nahe: Wann greift der Verfassungsschutz mit der Beobachtung von Cafeterien in Parlamenten und Konditoreien ein?

Derzeit entfacht man mit Hilfe des sich im Trend der Zeit immer mehr zum Propagandablatt entwickelnden „Kölner Stadtanzeigers“ in Köln einen Kampf gegen das für seine delikaten Gebäcke und Torten sehr bekannte Café Fromme.

„Ihr Backwerk widert mich an“


24.2.2020
Asyl
Schweden
Die Unbestechlichen: Schweden: Hidschab ist Look des Jahres

Am 20. Januar ist die einzige weibliche Olympiamedaillengewinnerin des Iran, Kimia Alizadeh, aus dem Iran übergelaufen. „Ich bin eine der Millionen unterdrückten Frauen im Iran, gegen die sie seit Jahren spielen“, schrieb sie.

(von Judith Bergmann)

Dann entfernte letzten Monat die Schachmeisterin der Islamischen Republik, Mitra Hejazipour, 27, während eines Schachturniers in Moskau ihren Hidschab und wurde prompt aus der Schachnationalmannschaft entfernt.

Hejazipour sagte, sie habe sich entschieden, „sich nicht an dieser schrecklichen Lüge zu beteiligen und das Spiel ‚Wir lieben den Hidschab und haben kein Problem damit‘ nicht mehr zu spielen…“


24.2.2020
Asyl

Sprache
Wann werden die muslimischen Feste umbenannt?
Junge Freiheit: Holland
Wegen christlichen Ursprungs: Schule benennt Karneval um


ZEVENAAR. Im holländischen Zevenaar hat eine Grundschule Karneval wegen dessen christlichen Ursprungs in „Verkleidungsfest“ umbenannt. Als öffentliche Schule solle so eine religiöse Bevormundung vermieden werden, begründete die Elternvertretung laut Neue Ruhr Zeitung gegenüber einheimischen Medien den Schritt.

Schulleiterin Petra van den Brink sagte demnach: „Unsere Gesellschaft basiert auf christlichen Werten, unabhängig davon ob man gläubig ist oder nicht. Aber wir sind eine öffentliche Schule. Also feiern wir diese Tradition, aber geben ihr einen anderen Namen.“

Umbenennung sorgt für Kopfschütteln


23.2.2020
Asyl
Terror
Hanau
Danisch: Über die blitzartige Verwurstung der Toten von Hanau

Es tut mir leid. Aber ich kann mich der öffentlich-rechtlich verkündeten Einheitsmeinung nicht anschließen.[Nachtrag]

Zwar behaupten sie alle, sie wären so schockiert und so betroffen und so in Gedanken bei Toten und Angehörigen – noch bevor sie wussten, wer das überhaupt war, und auch jetzt weiß man kaum mehr als die Namen, da kann nur der, der in seinen Gedanken sehr schwach, dünn und billig ist, mit selbigen schon bei welchen sein, die er nicht kennt – aber sie hatten alle nichts eiligeres zu tun, als die Toten noch bevor sie kalt waren sofort parteipolitisch auszuschlachten. Unsere hoheitlichen, (mehr oder weniger) gewählten, öffentlich-rechtlichen und selbsternannten Leichenfledderer fragen vor dem Ausweiden gar nicht erst nach einem Organspendeausweis.


23.2.2020
Asyl
Terror
Hanau
Danisch: „… dass die Person nicht ganz ‘dicht’ ist…” – Der Joker hat zugeschlagen

Ein Leser fragt, ob das nicht als Ursache des Hanau-Attentats in Frage käme.

Mir kommt dazu ein Gedanke.

Der Leser verweist auf diesen Tagesschau-Artikel.

Darin heißt es:

Der mutmaßliche Attentäter von Hanau hat wesentliche Teile seines “Manifests” offenbar bereits spätestens Anfang November 2019 verfasst. Das geht aus einem dem SWR vorliegenden E-Mail-Verkehr von Tobias R. mit dem Leiter eines “Instituts” vor, das sich mit sogenannter “Fernwahrnehmung” beschäftigt.


23.2.2020
Asyl
Schlepper
Journalistenwatch: Neuer evangelischer „Seenotschipper“ kann bis zu 1.000 Personen aufnehmen

Die Evangelischen Kirche in Deutschland (EDK) ist nun ebenfalls in das Geschäft der „Mittelmeerbeförderung“ eingestiegen und stolze Besitzerin eines eigenen „Flüchtlingsrettungsschiffes“. In der vergangenen Woche wurde der Kahn auf den Namen „Sea-Watch 4 powered by United4Rescue“ durch die Schleswig-Holsteins stellvertretende grüne Landtagspräsidentin Aminata Touré getauft. Ab April geht´s los: Bis zu 1.000 „Seenotmigranten“ kann das Schiff dann pro Fahrt aufnehmen. 

23.2.2020
Asyl
Terror
Hanau
Wichtig
Danisch: Frische unbelegte Gerüchte

Oder: Leser fragen – Danisch weiß es auch nicht.

Ein Leser schreibt, er sei öfters in Hanau, sei auch selbst schon in einer der beiden Shisha-Bars gewesen. Er habe da in der Szene aber eine ganz andere Variante gehört, als in der Presse stehe:

Angeblich soll der Täter Spielschulden gehabt haben, wurde deshalb unter Druck gesetzt und hat angeblich deshalb durchgedreht, weil er keinen Ausweg mehr sah.

Ob ich das für möglich hielte. Ob das stimmt.


23.2.2020
Asyl
na danke
Journalistenwatch: Mobilmachung der Neubürger: Migrantenverband fordert „Entnazifizierung der Deutschen“

Berlin – Jeder Zynismus sei hier außen vorgelassen – doch die Gräueltat von Hanau dürfte dem Migranten-Dachverband „NdO“, der am am Donnerstag in Berlin seinen jüngsten Kongress abhielt, wie gerufen gekommen seinen, um seine aberwitzigen politischen Thesen wirksam zu begründen: Die „NdO“ fordert nicht mehr als die umfassende „Entnazifizierung“ der deutschen Gesellschaft.

23.2.2020
Asyl
Terror
Islam
Deutsch.RT: Idlib: Al-Qaida und der Wandel von Terroristen zu Freiheitskämpfern für den Westen

Knapp zwei Jahrzehnte nach den Anschlägen 9/11 ist die Terrororganisation al-Qaida für den Westen wieder salonfähig. In der Provinz Idlib kämpft sie an der Seite einer NATO-Armee gegen syrische Regierungstruppen und wird von mehreren westlichen Regierungen unterstützt.

23.2.2020
Asyl
Italien
Grins
Danisch: Die italienische Zwickmühle

Das ist jetzt übel.

In der Presse blubbert seit zwei Stunden, dass die Italiener gerade – fast nach dem chinesischen Modell – ihre Städte abriegeln, damit sich der Virus nicht ausbreitet.

WELT, SPIEGEL, FOCUS.

Was zur Hölle machen die jetzt aber, wenn wieder so eine Rackete mit einem Flüchtlingsschiff da ankommt?

Durchwinken geht medizinisch nicht. Nicht durchwinken geht politisch nicht

23.2.2020
Asyl
Hanau
Terror
ah, Grüne...
Wichtig
Danisch: Noch eine Leichenverwurstung

Es hieß ja in verschiedenen Social Media-Artikeln, der Vater sei bei den Grünen. Dann hieß es irgendwo, das sei Fake News und stimme nicht. Selbiger Leser meint aber, er wisse, dass der Vater für die Grünen kommunalpolitisch kandidiert habe.

Wenn man das alles zusammen zählt, vor allem, dass der Sohn massiv vom Vater gesteuert und in allem vertreten wurde, und der Vater – man angenommen, das stimmt so – bei den Grünen war, ergibt sich ein völlig anderes Bild.


23.2.2020
Asyl
Islam
Grins
Journalistenwatch: Ryanair-Chef fordert „Muslim-Kontrolle“: Gutmenschen drehen durch

London – Wetterfähnlein Bild ist entsetzt und textet empört: „Entgleisung des Ryanair-Chefs!“. Was ist passiert? Der Chef des irischen Billigfliegers Ryanair, Michael O’Leary, löst heftigen Gegenwind aus, weil er in einem Interview mit der britischen Zeitung „The Times“ fordert, muslimische Männer am Flughafen strenger zu kontrollieren.

Der „Spiegel“ hyperventiliert: „Ryanair-Chef macht rassistischen Vorschlag für Flughafenkontrollen!“; er habe „für Entsetzen gesorgt“, schreibt der Focus.


23.2.2020
Asyl
Journalistenwatch: Auch nach Hanau: Migrantengewalt weiterhin auf hohem Niveau

Während sich die Parteien mal wieder in Selbstbeschäftigung üben, sich fast alle auf die böse, böse AfD stürzen und sich dem Kampf gegen Rechts widmen, bleibt die Migrantengewalt im öffentliche Raum weiterhin auf hohem Niveau.

Aber natürlich interessiert das keinen, schließlich sind die Opfer überwiegend Deutsche und da kann man ruhig mal beide Augen zudrücken.


23.2.2020
Asyl
Schlepper
Epochtimes: „Ocean Viking“ darf 274 Menschen nach Sizilien bringen – Crew und Migranten in Quarantäne

Italien kämpft gegen das Coronavirus – und bezieht die Crew der SOS Méditerranée mit ein. Die durch diese im Mittelmeer aufgenommenen 274 Migranten dürfen zwar an Land gehen, stehen aber nun unter Quarantäne.

23.2.2020
NWO
Asyl
Soros
Deutsch.RT: Flüchtlingskrise in Griechenland: NGOs als Unruhestifter und Profiteure

Die Lage in den Flüchtlingscamps auf den griechischen Inseln ist dramatisch. Zahlreiche NGOs sind vor Ort aktiv. Doch nicht allen geht es darum, den Menschen zu helfen. Manche wirtschaften offenbar in die eigene Tasche und organisieren gar die Proteste der Migranten.

Griechenland ist für viele Migranten nach wie vor die erste Anlaufstation auf europäischem Boden. Die Auffanglager auf den griechischen Inseln sind entsprechend überfüllt. Vor Ort helfen diverse NGOs bei der Versorgung der Menschen. Einige dieser Organisationen scheinen dabei in die eigene Tasche zu wirtschaften.


23.2.2020
Asyl
Die Schwemme
Epochtimes: Libyen-Krieg: Italiens Außenminister warnt vor einer neuen Migrantenkrise

Italiens Außenminister Luigi Di Maio von der Fünf-Sterne-Bewegung warnt vor einem doppelten Sicherheitsrisiko für Europa, sollte die beschlossene EU-Mission zur Beendigung des Krieges in Libyen scheitern.

„Wir müssen diesen Krieg stoppen. Sonst haben wir eine neue Flüchtlingskrise“, sagte Di Maio der „Bild am Sonntag“.

Die meisten der derzeit 700.000 Flüchtlinge in dem nordafrikanischen Land wollten „nicht nach Europa, solange sie in Libyen in Frieden leben können und eine Perspektive haben. Aber können Sie sich vorstellen, was passiert, wenn in der Hauptstadt Straßenkämpfe ausbrechen?“, so der italienische Außenminister weiter.


23.2.2020
Asyl
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Drei »deutsche« Tatverdächtige: Khaled, Motasem und Sed

Im Mai 2016 sollen drei Tatverdächtige eine damals 15-Jährige erst betrunken und willenlos gemacht haben, bevor sie sich nacheinander über ihr verteidigungsunfähiges Opfer hermachten. Besonders abgefeimt: die Drei haben ihre Taten gefilmt und sich gegenseitig angefeuert.

Am 11. Mai 2016 haben, so der Tatvorwurf, drei junge Männer in einer Pension am Muldestausee im Sächsischen Seenland ein damals 15-jähriges Mädchen so lange mit Alkohol abgefüllt, bis ihr Opfer willenlos war. Danach haben sich alle drei über das verteidigungsunfähige Mädchen hergemacht und es vergewaltigt. Die drei haben ihre Taten mit ihren Smartphones gefilmt und sich gegenseitig angefeuert. Die Ermittlungsarbeiten schienen schon fast im Sande verlaufen zu sein, als Kommissar Zufall hilfreich zur Seite stand. Dass man bei den Ermittlungen nicht so recht voran kam, mag auch an den drei Männern liegen, es handelt es sich schließlich um »deutsche« Tatverdächtige: Khaled E. (24), Motasem Abu Z. (26) und Sed A. (25), geboren in Berlin, deutsche Pässe.


23.2.2020
Asyl
Schlepper
Deutsch.RT: Carola Rackete in Patagonien: "Stehe für weitere Seenotrettungen zur Verfügung"

Carola Rackete steht weiter als Seenotretterin für die Organisation Sea-Watch zur Verfügung. Derzeit sei kein Einsatz geplant, aber sie stehe auf der Adressliste für Notfälle, so die Aktivistin. Derzeit verbringt Rackete einen Monat in Patagonien.

Die deutsche Multi-Aktivistin Carola Rackete steht für weitere sogenannte Seenotrettungen der Organisation Sea-Watch zur Verfügung. Der deutschen Nachrichtenagentur dpa sagte die 31-Jährige, gegen die in Italien ein Verfahren läuft:

Ich stehe weiter auf der Adressliste, die bei Notfällen abgearbeitet wird.


23.2.2020
Asyl
Terror
Hanau
Junge Freiheit: Hanau und die Islam-Verbände
Pietätlose Instrumentalisierung


Unter den „Anklägern“ der ersten Reihe stach abermals Aiman Mazyek, der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime (ZDM), hervor. Auf der Bundespressekonferenz am Freitagnachmittag in Berlin kritisierte Mazyek die fehlende Anerkennung der „Muslimfeindlichkeit“. Schließlich hätte Hanau „Vorboten“ gehabt. Damit meinte er die Anschläge von Solingen und Mölln, die 1992/93 passierten. Für Mazyek scheinen sie damit in einer Reihe mit der Bluttat von Hanau zu stehen.

Rückendeckung bekommen die Islam-Verbände vom Bundesinnenminister. Horst Seehofer (CSU) bestätigte die „sehr hohe“ Bedrohung durch den Rechtsextremismus und kündigte an, daß besonders Moscheen besser geschützt werden sollen.

Hanau war kein Angriff auf den Islam


22.2.2020
Asyl
Islam
Journalistenwatch: Lübeck und Hamburg: Aufklärung der BPE über Politischen Islam und Aufruf an Politik

Am vergangenen Wochenende führten wir von der BPE zwei Kundgebungen im hohen Norden der Republik zum Thema Politischer Islam durch. Die beiden Hansestädte Lübeck und Hamburg gaben den Auftakt zur diesjährigen bundesweiten Kundgebungsserie mit unserem BPE-Mobil.

Die zunehmende Verbreitung und Einflussnahme des Politischen Islams in Deutschland und Europa und die dringend erforderliche, jedoch immer noch in weiten Teilen beharrlich unterdrückte öffentliche Diskussion darüber, lassen die sachlich fundierte und Fakten untermauerte Aufklärungsarbeit unserer Bürgerbewegung immer wichtiger und bedeutungsvoller werden.


22.2.2020
Asyl
Terror
Hanau
Journalistenwatch: Aus dem Breitscheidplatz-Anschlag gelernt? Bundesregierung zahlt bis zu 30.000 Euro Hanau-Opfersoforthilfe

Die Bundesregierung hat den Angehörigen der Opfer von Hanau schnelle finanzielle Hilfe zugesichert. Innerhalb von zwei Wochen sollen je nach Verwandtschaftsgrad bis zu 30.000 Euro Soforthilfe bezahlt werden. Von so viel Anteilnahme und Hilfsbereitschaft von Seiten der Merkel-Regierung können die Hinterbliebenen der Opfer des islamischen Anschlags vom Breitscheidplatz nur träumen. Statt einer Soforthilfezahlung erreichte die Überlebenden als erstes die Rechnung der Pathologie für die Leichenschau.

21.2.2020
Asyl
Terror
Hanau
Journalistenwatch: Apropos „Mitschuld“ – Beatrix von Storch erhebt schwere Vorwürfe gegen Generalbundesanwalt

Wenn eine entsetzliche Tat wie Hanau passiert, sind -außer dem nicht mehr zu greifenden Täter – immer all jene schuld, die sowieso vorher als Dauerschuldige feststehen: Für Böhmermann und Augstein sind es die „neurechten“ Onlinemedien, Sarrazin, Tichy usw.; für Monitor-Restle sind es außerdem jene Berufskollegen schuld, die abfällig über Shisha-Bars berichtet hatten. Und für praktisch jeden ist natürlich die AfD schuld  – oder zumindest „mitverantwortlich“ – am Massaker von Hanau. Wenn überhaupt jedoch, dann trifft eine objektive Mitschuld an dem schrecklichen Blutbad vor allem einen: Generalbundesanwalt Peter Frank.

22.2.2020
Asyl
Terror
Hanau
Journalistenwatch: Psychisch krank oder nicht – darüber entscheiden neuerdings Politiker und Journalisten

Die großen Schulamokläufe der jüngeren Geschichte in Erfurt und Winnenden, der Mitnahme-Suizid von GermanWings-Pilot Andreas Lubitz, das Attentat auf den Ex-Bundespräsidenten-Sohn und Mediziner Fritz von Weizsäcker letztes Jahr, aber auch jede Menge spektakuläre „Einzelfälle“ und Terroranschläge durch Zugewanderte wie beim „Bahnhofsschubser“-ICE-Mord in Frankfurt: Bei all diesen Fällen beeilte sich die Medienöffentlichkeit sogleich auf die psychische Erkrankung hinzuweisen.

Damit war in den meisten Fällen die Schuldfrage sofort, die gesellschaftliche Begleitdebatte meist wenig später wunschgemäß im Keim erstickt – der oder die Täter waren halt „krank“, und wer hätte ihre grausamen, aber letztlich unvermeidlichen Taten vorhersehen können? Ganz anders bei Hanau.


22.2.2020
Asyl
Terror
Hanau
Wichtig
Compact-Online: Hanau-Hammer: Türkische Zeugen entlasten Tobias R., sprechen von mehreren Tätern, Bandenkrieg!

Wurde ein rechter Täter präsentiert, um von den eigentlichen Mördern abzulenken? Oder haben sich diese türkischen Zeugen allesamt geirrt?

Von Anfang an gab es eine Seltsamkeit beim Tathergang in Hanau. Auch in Mainstream-Medien las man zunächst von mehreren Tätern – aber am Schluss wurde nur einer präsentiert, der sich nicht mehr wehren konnte, weil er schon tot war: Tobias Rathjen.

Nun sind auf YouTube Chatmitschnitte aus der türkischen Community aufgetaucht, die diese Aussage  bestätigen. Und nicht nur das: Auf einigen Audio-Mitschnitte wird gesagt, dass in Hanau in jener Nacht ein Bandenkrieg abgelaufen ist, wo sich angeblich Russen blutig an einer kurdischen Großfamilie rächten, die ihnen in der Woche zuvor in Frankfurt in die Quere gekommen war. Es sind auch Zeugen darunter, die klipp und klar sagen, dass es Tobias Rathjen NICHT war. Es empfehlt sich, diese Mitschnitte alle anzuhören und abzuspeichern. Wer weiß, wie lange sie noch auf YouTube sind…


22.2.2020
Asyl
Bosnien
Journalistenwatch: Andreas Winhart (AfD) vor Ort in UN-Flüchtlingslager

Die vielen Berichte über den Flüchtlingsrückstau im bosnischen Bihać und die resultierenden katastrophalen Bedingungen vor Ort haben den AfD-Landtagsabgeordneten Andreas Winhart veranlasst, sich persönlich ein Bild zu machen. Dazu reiste Andreas Winhart zu ranghohen Vertretern der kroatischen Grenzpolizei, um sich über Grenzsicherungsmaßnahmen im Rahmen von Frontex umfassend zu informieren. Ferner stand ein Ortsbesuch im Flüchtlingslager Bira nahe dem bosnischen Bihać auf dem Programm.

Die Rede ist von einer Masse an jungen Männern, die zumeist aus Pakistan oder aus Afghanistan stammen und sich über die bosnische Grenze in das EU-Mitgliedsland Kroatien und von dort aus vor allem nach Deutschland auf den Weg machen wollen. Da die illegalen Einwanderer immer wieder von kroatischer Seite lediglich nach Bosnien zurückgeschickt, von dort aus aber kaum in ihre Heimatländer zurückgeführt werden, liegen bereits Fälle von Einzelpersonen vor, die bereits mehrere dutzendmal versucht haben, die Grenze nach Kroatien zu überschreiten und immer wiederkehren.


22.2.2020
Asyl
Journalistenwatch: Prozeßbeginn: Mutmaßlicher irakischer IS-Schlächter ließ Jesidensklavin verdursten

Frankfurt – Während landauf, landab von rassistischem Hass schwadroniert wird, nimmt von den wahren Rassisten kaum jemand mehr Notiz. Einer steht derzeit vor dem Frankfurter Landgericht. Taha A. J., Ehemann von Jennifer W. Ein mutmaßlicher IS-Schlächter und Kriegsverbrecher. Angeklagt wegen eines besonders perfiden sadistischen Mordes an einer versklavten Jesidin, die er ganz im Sinne der IS-Ideologie langsam zu Tode quälte. Ob das für eine Strafe ausreicht, ist eher unwahrscheinlich. Erst kürzlich wurde ein bundesweit bekannter IS-Anwerber und Unterstützer wieder auf freien Fuß gesetzt.  

22.2.2020
Asyl
Gleich ist das Geschrei da
Epochtimes: Ryanair-Chef fordert strengere Kontrollen von Muslimen

Der Chef der irischen Billigfluggesellschaft Ryanair hat sich dafür ausgesprochen, muslimische Männer vor dem Abflug strengeren Sicherheitskontrollen zu unterziehen als andere Passagiere.

„Wer sind die Bombenattentäter? Es werden alleinreisende Single-Männer sein“, sagte Michael O’Leary in einem am Samstag veröffentlichten Interview der britischen Zeitung „Times“. „Man kann ja nichts sagen, weil das als rassistisch gilt, aber es werden generell Männer muslimischen Glaubens sein.“

22.2.2020
Asyl
Journalistenwatch: Gera: Junger Migrant zerschneidet Deutschen die Gesichter

Gera – Der junge Geraer war offenbar mit seinem Freund und einer jungen Frau unterwegs, als sie einer dreiköpfigen Migrantengruppe begegneten. Einer der Neubürger rempelte den 28-Jährigen an. Ein kurzes verbales Aufbegehren wird seitens der jungen Zuwanderer mit einem Cuttermesser beantwortet. Am Ende bleibt der Deutsche mit tief zerschnittenem Gesicht zurück. Auch sein Freund wird angegriffen und verletzt. Der 19-jährige Täter befindet sich inzwischen, genau wie seine Kumpels, wieder auf freiem Fuß. Alltag in Deutschland.

22.2.2020
Asyl
Journalistenwatch: Zurück zur Normalität: Türkischer Messer-Angriff mit einem Toten in der Pfalz

Fast könnte man vergessen, dass auch nach Hanau in Deutschland weitergemordet und gestorben wird, ohne dass es dazu „rechtsextremer“ Geisteskranker bedarf: Während die Veröffentlichkeit in Deutschland noch ihren kollektiven Anti-Rechts-Vodoo zelebriert, laufen – geräuschlos und unbemerkt – die „normalen“ Einzelfälle weiter, als sei nichts geschehen… und praktischerweise wird gerade noch etwas weniger darüber berichtet als sonst. Im rheinland-pfälzischen Böhl-Iggelheim kam es gestern zu einer „alltäglichen“ Messertat.

22.2.2020
Asyl
Hanau
Terror
Deutsch.RT: "Dann gibt es Krieg!" – Täter von Hanau war von Rassismus und Paranoia getrieben

Bei einem Amoklauf am Mittwochabend im hessischen Hanau starben insgesamt elf Menschen. Darunter der mutmaßliche Täter, ein 43-jähriger Deutscher. Seine Motive lassen sich einem Schreiben und einer Videobotschaft entnehmen, die er zuvor veröffentlichte.

Der mutmaßliche Täter von Hanau war zuvor nicht im Visier der Ermittler. Der Mann sei weder als fremdenfeindlich bekannt gewesen noch polizeilich in Erscheinung getreten, sagte Hessens Innenminister Peter Beuth am Donnerstag im Wiesbadener Landtag.


22.2.2020
Asyl
Terror
Hanau
Journalistenwatch: Reaktionen auf Hanau: Der zweite Amoklauf der Medien

Nicht, dass die politische Ausschlachtung des 11fachen Mordes von Hanau verwunderlich wäre – doch was sich seit gestern früh in diesem Land abspielt, ist ein Musterbeispiel für perfideste politische Instrumentalisierung, für Propaganda und Projektion – von Politikern wie von Journalisten.

21.2.2020
Asyl
Terror
Hanau
Journalistenwatch: Die Islamisten-Brüder Özoguz wissen, wer für Hanau verantwortlich ist: das „kapitalistische USraelische System“

Die beiden Brüder der ehemaligen Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, der SPD-Funktionärin Aydan Özoğuz, sind nicht nur Super-Muslime und Betreiber einer unter Verfassungsschutzbeobachtung stehenden Internet-Hetzseite. Die beiden Antisemiten scheinen auch zu wissen, wer hinter dem Amoklauf in Hanau tatsächlich steckt: „das verbrecherische kapitalistische USraelische System“.

21.2.2020
Asyl
Terror
Hanau
Journalistenwatch: Nach Hanau – Das AfD-Bashing nimmt pathologische Züge an

Es wird wirklich immer unerträglicher. Den Linken in diesem Land fehlt jegliche Empathie. Brutal und rücksichtslos missbrauchen sie das Drama von Hanau, um weiter gegen die AfD Stimmung zu machen, wohl wissend, dass keine Partei im Land dafür verantwortlich gemacht werden kann, wenn bei irgendeinem Psychopathen sämtliche Sicherungen durchschmoren.

Hier die neuesten Ergüsse der paranoiden, kommunistischen Hetzer

21.2.2020
Asyl
Islamisierung
Türkei
Journalistenwatch: Türkei schickt Migranten nach Zypern, um die Insel zu muslimisieren

Konservative zyprische Politiker sind sich sicher: „Die Türkei schickt ihre Migranten nach Zypern, zum einen um sie loszuwerden, und zum anderen um die Gesellschaft in Zypern zu muslimisieren“. Vom völkerrechtswidrig annektierten türkischen Norden der Insel wandern die mehrheitlich muslimischen Illegalen über die „Green Line“, um in Richtung Deutschland weiterzureisen. Doch von der Insel herunter kommen nur die wenigsten.

21.2.2020
Asyl
UK
Compact-Online: Großbritannien: Innenministerin Patel präsentiert neue Einwanderungsgesetze

Am 31. Januar 2021 laufen für Großbritannien die letzten EU-Regelungen aus. Für diesen Tag plant die Regierung in London bereits vorab. Dazu gehört auch ein neues Einwanderungsrecht, das Boris Johnsons  Innenministerin Priti Patel jetzt präsentiert hat. Zum ersten Mal seit Jahrzehnten hat das Land damit wieder volle Kontrolle über die Zuwanderung. Vorbild der Neuregelung ist das australische Punktesystem.

21.2.2020
Asyl
Terror
Deutsch.RT: Sprecher der US-geführten Anti-IS-Koalition: Idlib ist ein "Magnet" für Terrorgruppen

Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron telefonierten gemeinsam mit ihrem russischen Amtskollegen Wladimir Putin wegen der Situation in Idlib. Sie drängten auf ein Ende der Kämpfe, an denen sich auch die türkische Armee an der Seite von Dschihadisten beteiligt.

21.2.2020
Asyl
Terror
Hanau
alles-schallundrauch: Hanau und die politischen Sündenböcke

Ohne Frage ist was der Einzeltäter Tobias Rathjen am Mittwoch in Hanau begangen hat ein sehr schweres Verbrechen. Neun Menschen zu töten ist unentschuldbar und mein tiefstes Beilied geht an die Hinterbliebenen sowie meine aufrichtigen Genesungswünsche an die Verletzten. Ich habe Anfang der 1970-Jahre kurz in Hanau gewohnt, kennen deshalb die Stadt und bin schockiert über was dort passiert ist.

21.2.2020
Asyl
Terror
Hanau
Deutsch.RT: Der Attentäter von Hanau war offenbar psychisch krank – besaß aber dennoch seit Jahren Waffen

Die Ermittler gehen nun auch offiziell davon aus, dass der mutmaßliche Todesschütze von Hanau psychisch krank war. Doch wie konnte er mehrere Waffen besitzen? Von seiner Krankheit hat in den Schützenvereinen, in denen er über Jahre aktiv war, niemand etwas bemerkt.

Der Präsident des Bundeskriminalamts, Holger Münch, sprach am Freitag in Berlin auf Grundlage erster Einschätzungen bei Tobias R. von einer offensichtlich "schweren psychotischen Krankheit". Der 43-Jährige hatte am Mittwochabend und in der Nacht zu Donnerstag in der hessischen Stadt Hanau zehn Menschen und dann sich selbst getötet. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) sprach von einem rassistisch motivierten Terroranschlag. Außer der 72-jährigen Mutter des Mannes, die laut Berichten pflegebedürftig war, haben alle Opfer einen Migrationshintergrund.


21.2.2020
Asyl
Taliban
Epochtimes: Taliban-Vizechef: Miliz „voll und ganz bereit“ für Friedensabkommen mit den USA

Der stellvertretende Anführer der radikalislamischen Taliban in Afghanistan hat sich zu den Friedensverhandlungen mit den USA geäußert. Die Taliban seien "voll und ganz bereit" zu einem Abkommen mit Washington, heißt es.

21.2.2020
Asyl
Iran
Diktatur
Epochtimes: Iraner zur Wahl eines neuen Parlaments aufgerufen – Wächtrerrat streicht moderate Kandidaten

Unter dem Eindruck der sich verschlechternden Wirtschaftslage und verschärften US-Sanktionen wählen die Iraner am Freitag ein neues Parlament (Öffnung der Wahllokale 05.30 Uhr MEZ). Der moderate Präsident Hassan Ruhani könnte seine Parlamentsmehrheit verlieren, während die Konservativen vor der Rückkehr an die Macht stehen. Der von konservativen Geistlichen dominierte Wächterrat hat mehr als die Hälfte der knapp 14.500 Kandidaten nicht zur Abstimmung über die 290 Sitze des Parlaments zugelassen, darunter vor allem die moderaten Kräfte um Ruhani.

21.2.2020
Asyl
Islam
Terror
Der traut sich was
Epochtimes: Zentralrats-Chef empfiehlt Muslimen „eigene Schutzmaßnahmen“

Nach dem Anschlag in Hanau hat der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime (ZMD), Aiman Mazyek, die Muslime in Deutschland dazu aufgerufen, vermehrt für den eigenen Schutz zu sorgen.

21.2.2020
Lügen
Asyl
Hanau
Terror
Epochtimes: „Das ist kein Rassismus“: Zwischenrufe bei Gedenkfeier in Hanau

Bei der Gedenkfeier nach dem Terroranschlag von Hanau sind die Ansprachen von prominenten Politikern mehrfach von Zwischenrufen unterbrochen worden.

Zuletzt rief eine Frau gut hörbar „das ist kein Rassismus“, als Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier gerade seine kurze Ansprache auf dem Markt von Hanau beendet hatte. Zuvor hatte er den Zusammenhalt der Gesellschaft beschworen, ebenso wie vor ihm Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) und der Bürgermeister von Hanau, Claus Kaminsky (SPD).

21.2.2020
Asyl
Terror
Hanau
Epochtimes: FDP verlangt Aufklärung über Attentäter-Brief an Generalbundesanwalt

Die FDP fordert Aufklärung über einen Brief, den der mutmaßliche Attentäter von Hanau bereits vor Monaten an den Generalbundesanwalt aufsetzte.

„Die in dem Brief enthaltenen rassistischen Äußerungen sind höchst alarmierend“, sagte der stellvertretende Vorsitzende der FDP-Bundestagsfraktion, Stephan Thomae, dem Nachrichtenportal T-Online. Er ist auch Mitglied des Parlamentarischen Kontrollgremiums im Bundestag.

21.2.2020
Asyl
Schlepper
Junge Freiheit: Schiffstaufe
EKD-Schiff heißt „Sea-Watch 4“


KIEL. Das EKD-Schiff, das künftig Flüchtlinge im Mittelmeer aus Seenot retten soll, trägt den Namen Sea-Watch 4. Die Vizepräsidentin des schleswig-holsteinischen Landtags, Aminata Touré (Grüne), gab dem bisherigen Forschungsschiff „Poseidon“ bei einer Schiffstaufe am Donnerstag in Kiel den neuen Namen.

Das von der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) mitbegründete Bündnis „United4Rescue“ hatte seit Dezember 2019 Spenden für den Erwerb eines Schiffes gesammelt, das sich für Rettungseinsätze im Mittelmeer eignet. Ende Januar bekam das Bündnis für 1,5 Millionen Euro in einem Bieterverfahren den Zuschlag – zusammen mit der Seenotrettungsorganisation SeaWatch.

Touré: Antwort der Zivilgesellschaft auf das Sterben im Mittelmeer


21.2.2020
Asyl
Terror
Hanau
Epochtimes: Generalbundesanwalt bestätigt Kontakt zu Hanau-Attentäter – Todesursache von Mutter und Täter noch unklar

Der mutmaßliche Täter von Hanau adressierte bereits vor Monaten ein Schreiben an den Generalbundesanwalt. Ermittlungsverfahren wurde aber keines eingeleitet.

Generalbundesanwalt Peter Frank hat bestätigt, dass die Bundesanwaltschaft schon im vergangenen November Kontakt mit dem mutmaßlichen Attentäter von Hanau hatte. Damals sei bei seiner Behörde eine Anzeige des Mannes eingegangen.


21.2.2020
Asyl
Terror
Hanau
AfD
Epochtimes: „Totales Behörden-Versagen“: Von Storch fordert wegen Hanau Rücktritt des Generalbundesanwalts

Generalbundesanwalt Peter Frank hat den Kontakt zum mutmaßlichen Attentäter von Hanau bestätigt. Die AfD fordert nun den Rücktritt des Generalbundesanwalts.

Generalbundesanwalt Peter Frank hat bestätigt, dass die Bundesanwaltschaft schon im vergangenen November Kontakt mit dem mutmaßlichen Attentäter von Hanau hatte. Damals sei bei seiner Behörde eine Anzeige des Mannes eingegangen.


21.2.2020
Asyl
Türkei
Österreich
Achgut: Kündigung wegen „Wolfsgruß“ in Wien

In Deutschland ist die Verwendung nationalsozialistischer Symbole strafbar. Zeichen, Signets und Kleidungsmarken, die dem rechtsradikalen und rechtsextremen Spektrum zugeordnet werden, können immerhin arbeitsrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen. Manche Arbeitgeber, insbesondere in weiten Teile des öffentlichen Dienstes, verbieten ihren Angestellten beispielsweise das Tragen der Marke „Thor Steinar“. Manche Zeichen, Runen oder Slogans, die zwar strafrechtlich nicht relevant sind, aber eine Rechtsaußen-Gesinnung vermuten lassen, können vielerorts arbeitsrechtliche Konsequenzen für den Träger haben.

20.2.20´20
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Zahl der „religiösen“ Gefährder hat sich zwischen 2007 und 2018 fast verzehnfacht

Wiesbaden  – Die Zahl der religiös motivierten Gefährder, was immer das auch heißen mag,  hat das BKA mit 660 angegeben. Sie sei von 2007 bis 2018 kontinuierlich empor geschnellt und habe sich in jener Zeit „fast verzehnfacht“, teilte die BKA-Sprecherin den Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“ mit.

20.2.2020
Asyl
Hanau
Terror
Journalistenwatch: Martin Sellner: Der Amokläufer von Hanau war ein Irrer und kein Rechter!

Sehr gute und wichtige Analyse über den Amokläufer von Hanau von Martin Sellner, der – im Gegensatz zu den linken Schreiern – recherchiert hat

20.2.2020
Asyl
Terror
Hanau
Compact-Online: Bluttat von Hanau: Täter litt unter schwersten Wahnvorstellungen

In der hessischen Stadt Hanau hat ein 43jähriger Mann gestern in zwei Shisha-Bars neun Menschen getötet, in seiner Wohnung erschoss er dann seine Mutter und sich selbst. Weitere Menschen wurden schwer verletzt. Die Bundesanwaltschaft hat die Ermittlungen übernommen, was auf einen politischen Hintergrund hindeutet. Allerdings artikulierte der Täter in einem Bekennervideo und in einem Manifest schwerste paranoide Wahnvorstellungen und fühlte sich umfassend von einer anonymen Organisation überwacht. Das COMPACT-Magazin berichtete schon in seiner Dezemberausgabe über den neuen Tätertyp der „Incels“, der einem Amokläufer näher ist als einem politischen Terroristen.

20.2.2020

SPD
Terror
Asyl
Scharia
Journalistenwatch: SPD-Scharia-Lobbyist Helge Lindh fordert Denkmal für DITIB-Islamisten

Berlin – Während das Mahnmal gegen das Vergessen, jene Leine voller Vergewaltigungen und Morde, dank importierter Gewalttäter von Tag zu Tag wächst und inzwischen eine Länge von mehr als 500 Meter angenommen hat, fordert der SPD-Mann Helge Lindh in einer Bundestagsrede ein Denkmal für „alle“ Muslime. Also auch einschließlich jener, die einen „modernen Islam“, wie er eigentlich mit dem Grundgesetz vereinbar sein müsste, ablehnen. Auch über Sarrazin wird ein Jauchekübel ausgeschüttet. Pikant: Vor Lindhs Rundumschlag hatte die AfD einen Antrag eingebracht, die DITIB vom Verfassungsschutz beobachten zu lassen.         

20.2.2020
Asyl
Terror
Hanau
Wichtig
Journalistenwatch: Tobias R. – das Monster aus der Querfront des Wahnsinns

So entsetzlich und grauenvoll die Untat von Hanau auch ist: Sie ist nicht die langersehnte Manifestation des rechten Terrors, so sehr die Herolde eines neuen Ausnahmezustands bereits begierig in den Startlöchern sitzen und die Gelegenheit zum Losschlagen kommen sahen. Denn der Killer Tobias Rathjen, ein schwer geisteskranker Mensch, eignet sich nicht wirklich als angebliches Produkt rechter Hetze. Was er in dem von ihm mit „Skript“ überschriebenen 24-seitigen Machwerk zum Ausdruck bringt, übertrifft die Paranoia seines „Bekennervideos“ um Längen – und müsste eigentlich schlagartig bei jedem die Sektlaune verfliegen lassen, der in der gestrigen Tat endlich den ultimativen Nachweis für die Gemeingefährlichkeit „rechter Netzwerke“ erbracht sieht.

20.2.2020
Asyl
Hanau
Terror
Compact-Online: Hanau: Das irre Manifest des Täters

Im hessischen Hanau hat der 43-jährige Amokläufer Tobias Rathjen gestern in zwei Shisha-Bars neun unschuldige Menschen erschossen, bevor er in seine Mutter und dann sich selbst tötete. Zahlreiche Medien berichten jetzt von einem rechtsextremen Terroranschlag. Doch das 24-seitige Bekennerschreiben, das COMPACT vorliegt, deutet auf einen Geisteskranken hin, der unter paranoiden Wahnvorstellungen litt. COMPACT gibt Einblicke in das irre Manifest des Täters.

20.2.2020
Asyl
Terror
Hanau
AfD
Epochtimes: Politiker geben AfD Mitschuld am Blutbad in Hanau – Gauland kontert
"Die AfD trägt Mitverantwortung für ein Klima des Hasses und Rassismus in Deutschland", sagt der innenpolitische Sprecher der FDP-Fraktion mit Blick auf Hanau. Alexander Gauland kontert: "Schäbig, dass so etwas instrumentalisiert wird."

20.2.2020
Asyl
Hanau
Terror
Wichtig
ScienceFiles: Tobias Rathjen: Das Hanau-Manifest eines paranoiden Psychopathen

Wir geben im Folgenden die wesentlichen Inhalte des Manifests, das der Hanauer-Attentäter, Tobias Rathjen, quasi als sein Vermächtnis hinterlassen hat, wieder. Es ist nach unserer Ansicht wichtig, den Inhalt dieses Manifests einer großen Leserzahl zugänglich zu machen, um der politischen Instrumentalisierung des Attentäters entgegen zu wirken.

Hier die wichtigsten Punkte als Zusammenfassung vorweg:

  • Der Attentäter aus Hanau heißt Tobias Rathjen.
  • Er ist 1977 geboren und war zum Zeitpunkt seines Todes demnach 42 Jahre alt.
  • Rathjen hat wohl eine Lehre als Bankkaufmann und ein Studium der BWL absolviert (bzw. begonnen).
  • Sein Manifest ist das Dokument eines paranoiden Psychopathen, von dem man sich fragen muss, wie er so lange unter Anderen leben konnte, ohne eingeliefert zu werden.

20.2.2020
Asyl
Terror
Hanau
Epochtimes: Hanau-Täter stellte Strafanzeige gegen „unbekannte geheimdienstliche Organisation“ beim Generalbundesanwalt

Der Täter von Hanau hat sich im November 2019 schriftlich an den Generalbundesanwalt gewendet.

Der Täter von Hanau, Tobias R., hat sich bereits im November 2019 schriftlich an den Generalbundesanwalt Peter Frank gewendet. Das berichtet die „Bild“ unter Berufung auf eine Kopie des Schreibens. In einer Strafanzeige „gegen eine unbekannte geheimdienstliche Organisation“ verlangte R., „dass Sie auf mich zugehen und mit mir kommunizieren“, zitiert die „Bild“ aus der Anzeige.


20.2.2019
Asyl
Integration
Junge Freiheit: Integration und Sprache
Zehn Prozent aller Haushalte sprechen kein Deutsch


Der Gebrauch der deutschen Sprache hänge vom Migrationshintergrund der Haushaltsmitglieder ab. Wenn nur ein Bewohner ausländische Wurzeln habe, werde zu 95 Prozent Deutsch gesprochen. Stammten alle aus dem Ausland, werde nur in jedem zweiten Haushalt die deutsche Sprache verwendet. Nur in 30 Prozent der Haushalte, in denen niemand deutscher Staatsbürger ist, ist demnach Deutsch die Hauptsprache.

In Familien aus den Gastarbeiterstaaten wie der Türkei, liegt der Anteil der deutschsprachigen Haushalte laut der Erhebung zwischen 47,5 und 57,4 Prozent. Die am häufigsten genutzten Fremdsprachen seien türkisch (14 Prozent), russisch (13,1 Prozent) und polnisch (acht Prozent).

AfD: Beherrschung der Sprache muß Eckpfeiler der Migrationspolitik sein


20.2.2020
NWO
Asyl
Die Schwemme
Epochtimes: UNO fordert Türkei zu verstärkter Aufnahme syrischer Flüchtlinge auf

Vor dem Hintergrund des sich zuspitzenden Konflikts im Nordwesten Syriens hat die UNO die türkische Regierung aufgefordert, mehr Flüchtlinge aus dem Bürgerkriegsland aufzunehmen.

Der Leiter des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR, Filippo Grandi, appellierte am Donnerstag an die Türkei und weitere Nachbarländer Syriens, den am „meisten gefährdeten“ Flüchtlingen Sicherheit zu gewähren.

20.2.2019
Asyl
Frankreich
NWO
Der Wind dreht sich
Epochtimes: Frankreich: Macron will ab 2024 ausländische Imame fernhalten – Türkei: „Krude Islamophobie“

In Frankreich sollen ab 2024 nur noch Imame in Moscheen auftreten, die im Land selbst ausgebildet worden sind. Im Gegenzug will Präsident Macron keine islamischen Geistlichen mehr aus dem Ausland einreisen lassen. In der Türkei stößt das Vorhaben auf Widerspruch.

20.2.2019
Asyl
Terror
Hanau
Epochtimes: Schüsse in Hanau: Zeuge berichtet von zwei Tätern

Der Inhaber des „Istanbul Grill & Kebap Haus“, das sich neben dem Tatort in Hanau befindet, berichtete von der Bluttat. Der Zeuge sprach von zwei Tätern.

Der „Welt“ erzählte Cizre B.: Er habe gesehen, „wie zwei bewaffnete Männer“ in die Shisha-Bar gegangen seien. Sie hätten circa zehn Mal geschossen. „Die Leute haben geschrien und sind rausgerannt,“ so der Zeuge.


20.2.2020
Asyl
Terror
Hanau
Epochtimes: Hessens Innenminister: Täter von Hanau war 43-jähriger Deutscher

Nach Angaben des hessischen Innenministers Peter Beuth (CDU) handelt es sich bei dem mutmaßlichen Täter von Hanau um einen 43-jährigen Deutschen. Erste Hinweise deuteten auf ein fremdenfeindliches Motiv hin, sagte der CDU-Politiker am Donnerstagvormittag im hessischen Landtag. Eine Internetseite des Verdächtigen werde aktuell ausgewertet.

20.2.2019
Asyl
Terror
Hanau
Epochtimes: Dachverband: Mehrere Opfer von Hanau sind kurdischer Herkunft

Zudem bereiteten „die politische Rhetorik der AfD und ihre Verharmlosung durch die Medien und Politiklandschaft“ den „Nährboden für den rechten Terror“ in Deutschland.

Auch der Vorsitzende der Kurdischen Gemeinde in Deutschland, Ali Ertan Toprak, forderte einen entschlosseneren Kampf des Staates gegen den Rechtsextremismus. „Wir weisen seit Jahren auf die Gefahren hin“, sagte er den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland (RND) von Donnerstag. Aber mit Programmen wie „Demokratie leben“ des Bundesfamilienministeriums sei es nicht getan. „Der Staat muss zeigen, dass er wehrhaft ist. Und die Polizei muss entschlossen gegen Rechtsextremisten vorgehen.“


20.2.2020
Asyl
Terror
Hanau
Das ist jetzt wieder ein gefundenes Fressen gegen die AfD
Epochtimes: Bluttat in Hanau: Fünf Türken unter Opfern – AKP-Sprecher beklagt „Rassismus und Faschismus“ in Europa

Der mutmaßliche Täter von Hanau hat nach Informationen aus Sicherheitskreisen wenige Tage vor der Tat ein Video bei Youtube veröffentlicht. In diesem Video spricht Tobias R. in fließendem Englisch von einer „persönlichen Botschaft an alle Amerikaner“.

Der Clip, der am Morgen weiter im Internet zu sehen war, wurde offensichtlich in einer Privatwohnung aufgenommen, ins Netz gestellt wurde er vor wenigen Tagen.

Darin sagt der Mann, in den USA existierten unterirdische Militäreinrichtungen, in denen Kinder misshandelt und getötet würden. Dort würde auch dem Teufel gehuldigt. Amerikanische Staatsbürger sollten aufwachen und gegen diese Zustände „jetzt kämpfen“.


19.2.2019
Asyl
Rechtsstaat
Journalistenwatch: Kuscheljustiz monströs: Afghane verlässt nach sexuellem Missbrauch von 11-jähriger Gericht als freier Mann

Ein 22-jähriger Afghane flirtet im Internet mit einer 11-jährigen lernbehinderten Schülerin, bringt sie dazu, sich mit ihm und einem Landsmann zu verabreden; bei drei anschließenden Dates missbrauchten die beiden das Mädchen schwer, inklusive erzwungenem Vaginal- und Analsex. Für diese Horrortat sieht die gerichtliche „Quittung“ im besten Deutschland aller Zeiten wie folgt aus: Einmal Verfahrenseinstellung, einmal Bewährungsstrafe. So leistet die deutsche Justiz ihren Beitrag zur Integration.

19.2.2020
Asyl
Die Bürgen
Grins
Compact-Online: Viele Flüchtlingsbürgen zahlungsunfähig. Staat muss wahrscheinlich 21 Millionen Euro übernehmen

Im Refugee welcome-Rausch übernahmen Zehntausende Privatpersonen die Bürgschaft für Flüchtlinge. Diese Bürgschaft dauert fünf Jahre, erst dann übernimmt der Staat. Deshalb machten die JobCenter vor drei Jahren ernst und verlangten die verbürgten Beträge. Viele Bürgen erwiesen sich aber als zahlungsunfähig: Sie seien von den Behörden über die Geltungsdauer der Bürgschaft falsch informiert worden, hätten nicht gewusst, dass die Verpflichtung auch über den Abschluss der Asylverfahren hinaus Gültigkeit besitzen würde.

19.2.2019
Asyl
Schlepper
Maas
Watergate: Was wusste Maas? Deutsche Botschaft stellte falsche Visa aus

Fast 200 Beamte der Bundespolizei haben am Dienstag an mehreren Orten in Deutschland einen kriminellen iranischen Schleuserring hochgenommen. Mehrere Iraner haben demnach über Jahre für viel Geld ihre Landsleute illegal nach Deutschland und in andere EU-Länder gebracht. Das Verfahren richtet sich gegen insgesamt sieben Beschuldigte. Die drei Hauptbeschuldigten sind Mitglieder einer Familie, wovon sich zwei im Iran aufhalten. Dies geht aus einem Bericht des „Presseportals“ hervor.

Die Staatsanwaltschaft Düsseldorf und das in Potsdam beheimatete Bundespolizeipräsidium führen ein umfangreiches Ermittlungsverfahren gegen mehrere iranische Staatsangehörige wegen des Verdachts des bandenmäßigen Einschleusens von Ausländern und den folgenden missbräuchlichen Asylantragstellungen. Dieses kriminelle Geschäft war offenbar sehr einträglich: Bei den Durchsuchungen fanden die Beamte hohe Bargeldbeträge. Sechsstellige Summen lagerten in Scheinen in Müllsäcken.


19.2.2019
Asyl
NWO
Die Schwemme
Epochtimes: Syrien erlebt seine bislang schlimmste Flüchtlingskrise – Seit Dezember 900.000 Syrer auf der Flucht

900.000 Menschen fliehen vor den heranrückenden Regierungstruppen, die Lager sind überfüllt, die ersten Flüchtlinge erfrieren im syrischen Winter, und die Grenzen zur Türkei sind dicht. So schlimm war es im Bürgerkriegsland noch nie, warnt die Welthungerhilfe.

19.2.2019
Asyl
Türkei
Grins
Epochtimes: Türkei: Erdogan baut Sittenpolizei auf – auch Touristen können angehalten werden

Über ein Plus an Sicherheit in der Nachbarschaft freuen sich die einen, eine "Sittenpolizei" befürchten die anderen. In der Türkei soll die Zahl der Bekçi, so heißen die dortigen Nachbarschaftspatrouillen, aufgestockt und ihre Befugnisse sollen ausgeweitet werden.

19.2.2019
Asyl
Iran
Achgut: Fluchtursache Iran: Was tun?

Die Bundesregierung gibt bekanntlich zig Milliarden Euro für die Bekämpfung von Fluchtursachen aus. Was das bringt, erschließt sich aus einer aktuellen Meldung: „Das Wiener ‚Internationale Zentrum für migrationspolitische Entwicklung‘ erwartet für die nächsten zwölf Monate einen gewaltigen Anstieg der Migration nach Europa. Es drohe eine Wiederholung der Zustände von 2015 und 2016.“ Wenn also schon Unsummen an Geldern nicht effektiv zum Verbleib der Leute in ihrer Heimat beitragen: Was ist angesagt, wo die Fluchtursache rein ideologisch begründet ist?

19.2.2020
Asyl
USA
Junge Freiheit: Illegale Einwanderung
Illegal und trotzdem drin


Es sind Zahlen, die die ganze Dramatik der Migrationskrise im vergangenen Jahr widerspiegeln. Von den 851.000 illegalen Einwanderern, die US-Grenzschützer zwischen Oktober 2018 und September 2019 an der Südgrenze aufgriffen, wurden laut dem Heimatschutzministerium 375.000 nach ihrer Festnahme ins Land gelassen. Dabei handelt es sich um solche, die mit Familienanhang die Grenze überquerten.

In die Hand bekamen sie jeweils ein Dokument mit der Direktive, wann und wo sie sich für eine Anhörung über ihren Asylstatus einzufinden hätten. Die Erfahrung zeigt: Viele von ihnen verschwinden auf nimmer Wiedersehen, verdingen sich als Haushaltshilfen, Bau- oder Landarbeiter oder werden im schlimmsten Fall kriminell. Die Gesamtzahl der im Land lebenden Illegalen beläuft sich mittlerweile auf mehrere Millionen.

Aus für „Catch and Release“


18.2.2020
Asyl
Korruption
Journalistenwatch: Fast 1 Million Euro für leerstehendes Asyl-„HOTEL MUTTI“ am Tegernsee verbrannt

Tegernsee – Das einstige Hotel Bastenhaus am Ostufer des idyllischen Tegernsee mit Blick auf die blauen Fluten ist weder als Erholungsort für gestresste, mittellose und alleinerziehende Mütter noch für Dauerarbeitslose gedacht. Es ist für jene Leute reserviert, die – angelockt von Merkels Lockruf – über sperrangelweite Grenzen einsickern und sich dann in die soziale Hängematte fallen lassen. Doch die konnten in das „Nobelasylheim“ mit Seeblick wegen bürokratischer Hürden nie einziehen. 800 000 Euro hat der von einem grünen Landrat geführte Landkreis Miesbach bis jetzt für den Leerstand mit Luxuslage verbrannt.  

18.2.2020
Asyl
Schlepper
Journalistenwatch: „Sea Life“ will eigene Akademie gründen – Gibt es demnächst den Bachelor/Magister in Schlepperwesen?

Wird professionelle Mithilfe bei der Ausnutzung von Asylrecht und sozialen Sicherungssystemen bald zur akademischen Disziplin? Wird Schleppen zum Studienfach? Nach dem Willen der sogenannten „Rettungsorganisation“ Sea-Eye schon: Sie will künftig Seenotretter in einer eigenen Akademie ausbilden.

Wie der „Standard“ berichtet, plant der Verein, „durch Gründung einer Sea-Eye-Akademie noch mehr Menschen dazu befähigen, ehrenamtliche Seenotretterinnen und Seenotretter zu werden“. So erklärte es Sea-Eye am Montag in einer öffentlichen Stellungnahme zur jährlichen Mitgliederversammlung des Vereins.


18.2.2020
Asyl
Islam
Journalistenwatch: Pakistanisches Gericht entscheidet: Entführung und Zwangskonversion einer 14-jährigen Christin ist rechtens

LAHORE – In Pakistan hat der Oberste Gerichtshof ein wegweisendes Urteil gefällt: Er erklärte die Eheschließung mit einer 14-jährigen Christin und auch die erzwungene Konversion zum Islam für rechtens. Das Mädchen war im Oktober vergangenen Jahres entführt, zur Annahme des islamischen Glaubens gezwungen und von ihrem Entführer nach islamischem Recht geheiratet worden. Das Mädchen behauptet inzwischen, sie hätte das alles freiwillig getan. Jetzt wird befürchtet, dass weitere Muslime dieses Urteil als Freifahrtschein benutzen, um in den Besitz junger Christinnen zu kommen.


18.2.2019
Asyl
SPD
Journalistenwatch: SPD-Muslime und „Liberale“ gehen an die Decke: CDU-Amthor nach Leitkultur-Vorstoß sofort ans Kreuz geschlagen

Berlin – Wenn deutsche Politiker heutzutage überhaupt noch über ihre Identität und kulturelle Prägung diskutieren, meldet sich garantiert immer als erstes irgendwo ein Moslem zu Wort. Diesmal bekommt CDU-Mann Philipp Amthor sein Fett weg, weil er gestern eine neue „Leitkulturdebatte“ gefordert hatte – und zwar von Serpil Midyatli, SPD-Stellvertreterin im neuen stramm linkssozialistischen Bundesvorstand. Zum Glück gibt es Türkinnen, die den „schon länger hier Lebenden“, zurückgebliebenen Deutschen erklären, dass es nur eine Identität gibt, die man als Deutscher haben darf: Die nämlich, „gegen Rechts“ zu sein. Alles andere ist entweder Einbildung – oder chauvinistische Anmaßung.

18.2.2019
NWO
Asyl
Das gibt zu denken
Watergate: Illegale Einreisen: Auffälliger Sinneswandel des EuGH

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg hat überraschend ein Urteil aus dem Jahr 2017 revidiert. Bei dem Urteil ging es um die Rechtmäßigkeit von direkten Abschiebungen von Migranten nach illegalen Grenzübertritten. Der EuGH hat die Praxis, Flüchtlinge nach ihrem illegalen Grenzübertritt sofort zurückzuweisen, bislang als unrechtmäßig bezeichnet. Am 13.02.2020 revidierte der EuGH aber überraschend sein eigenes Urteil. Woher der plötzliche Sinneswandel?

Bislang durfte jeder, der einen Fuß auf EU-Territorium gesetzt hat, laut EuGH-Urteil bleiben. Und zwar so lange, bis über einen entsprechenden Asylantrag entschieden wurde. Die Begründung wurzelte in dem Gebot der Nicht-Zurückweisung. Es besagte, dass kein Mensch in das Land zurückgeschickt werden darf, aus dem er wegen politischer Verfolgung geflohen ist.


18.2.2019
Asyl
ach?
Epochtimes: Umfrage: Drei Viertel der Migranten fühlen sich in Deutschland willkommen

Rund drei Viertel der Flüchtlinge und Migranten fühlen sich in Deutschland willkommen: Dies geht aus einer Umfrage des Forschungszentrums beim Flüchtlings-Bundesamt Bamf hervor, die am Dienstag veröffentlicht wurde. 44 Prozent der Befragten schätzten ihre Deutschkenntnisse demnach als gut oder sehr gut ein. Unzufriedenheit gab es aber mit der persönlichen wirtschaftlichen Situation.

18.2.2020
Asyl
Islamisierung
Wichtig
Die Unbestechlichen: Kopftuch, Burka, Niqab, Tschador im Neuen Deutschland

Ich glaubte, meinen Augen nicht zu trauen. Bei meinem letzten Besuch eines Freiburger Hallenbades erblickte ich zwei Frauen im Burkini und eine weitere Muslimin eingemummt in Straßenkleidung, einschließlich dickem Kopftuch. OK, in dieser Stadt braucht man sich eigentlich über nichts mehr zu wundern. Da diskutieren die einen über „Erderhitzung“, andere finden nichts dabei, auch in einem Hallenbad bei 30 Grad Temperatur vermummt herumzulaufen. Deren bärtige Begleiter bestehen anscheinend darauf, und die armen Frauen denken sich nichts dabei. Ob deren Denkfähigkeit bereits durch das langjährige Tragen ihrer „Hirnwindeln“ gelitten hat? Und jetzt wurde mangels eines Gesetzes in Hamburg von Vollpfosten entschieden, Vollverschleierung dürfe sogar von Minderjährigen in Schulen getragen werden. Was Baden-Württembergs Regierung nun dazu veranlasste, über solchen Mummenschanz und ein Gesetz nachzudenken.

Ist solche Kluft eigentlich gelebte Religionsfreiheit? Und ist diese speziell islamisch?


18.2.2019
Asyl
Polizei
Junge Freiheit: Polizei: Interkulturelle Schulung soll Verständnis für Afrikaner fördern

WÜRZBURG. Die Polizei in Bayern will mit einer interkulturellen Schulung ihrer Anwärter das Verständnis für Afrikaner fördern. Hierzu soll es einen „Tag der Interkulturellen Kompetenz“ geben, der in Zusammenarbeit mit dem Afrikazentrum der Universität Würzburg veranstaltet wird. Daran teilnehmen sollen jeweils angehende Beamte der bayerischen Bereitschaftspolizei sowie Asylsuchende und Studenten aus Afrika, berichtet die Nachrichtenagentur dpa.

Oftmals liefen Polizeieinsätze wegen kultureller Mißverständnisse nicht zufriedenstellend ab, sagte der Leiter der Aus- und Fortbildung im Präsidium der bayerischen Bereitschaftspolizei, Gerd Enkling. Interkulturelle und soziale Kompetenzen würden für angehende Polizisten zunehmend wichtiger. Das Seminar helfe, sich in das Gegenüber hineinzuversetzen.


18.2.2020
Asyl
Junge Freiheit: Nordrhein-Westfalen
Südländer überfallen Mädchengeburtstag


BOCHUM. Mehrere südländischstämmige Männer haben am Wochenende in Bochum einen Mädchen-Geburtstag überfallen. Eine 16 Jahre alte Bochumerin hatte in einem Vereinsheim des Fußball-Kreisligisten Blau-Weiß Grümerbaumim Stadtteil Harpen eine Party mit rund 50 Gästen gefeiert, teilte die Polizei am Montag nachmittag mit.

Demnach verlief die Feier am Samstag abend zunächst unauffällig. Bis gegen halb elf Uhr eine Gruppe junger Männer das Vereinsheim betrat. Sie waren weder eingeladen, noch waren sie den Gästen bekannt, schilderten die Beamten. Unmittelbar nach ihrem Eintreffen habe einer der Männer Pfefferspray in den Raum gesprüht.

Mädchen sexuell belästigt


17.2.2019
Asyl

Journalistenwatch: Realsatire Bundesrepublik: Polizei fragt Asylbewerber vor Abschiebung, ob sie einverstanden sind

Berlin / Schwerin – Neues vom Trottelstaat Bundesrepublik: In Schwerin und Berlin werden abzuschiebende Asylbewerber, für die Deutschland überhaupt nicht zuständig war, von der Polizei in manchen Fällen gefragt, ob sie mit ihrer Abschiebung einverstanden sind. Es gibt nämlich „Überstellungsfristen“, in denen solche Asylbewerber, für die andere Staaten als Deutschland zuständig sind, in diese Staaten mit Zwang verfrachtet werden müssen.

Unterbleibt dies, wird automatisch Deutschland für sie zuständig – dann geht eine Überstellung nur noch mit Einwilligung dieser Asylbewerber. Und die bleibt natürlich aus – schließlich wollten die Asylbewerber ja unbedingt nach Deutschland, obwohl ein anderes EU-Land für ihren Antrag zuständig ist.


17.2.2020
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Spur von geplantem Genfer IS-Inferno führt in „normale“ Moschee

Genf – Ist der Islam am Ende doch keine friedliche Religion? Auch die normalen Moscheen, die von Staatskirchenvertretern als Partner im interreligiösen Dialog heftig umworben werden, können sich bei Bedarf als Radikalisierungsplattformen für gewaltbereite Muslime herausstellen. So planten Schweizer IS-Mitglieder die riesige Tankanlage in Vernier, nahe des Genfer Flughafens, in die Luft zu sprengen. Die Tatverdächtigen trafen sich regelmäßig in der Genfer Moschee im Stadtteil Le Petit-Saconnex. Eine Moschee, die vom saudischen König höchstpersönlich eingeweiht wurde.


17.2.2020
Asyl
NWO
Die Schwemme
Journalistenwatch: Merkels Menschenpark im Siedlungsgebiet EU-DE

Keiner wird davonkommen. Der Pakt ist besiegelt, sämtliche Maßnahmen wurden von langer Hand vorbereitet. Alle Netzwerke stehen, aufgestellt wie ein Schutzwall, so wie man etwa in der alten DDR auch den „antifaschistischen Schutzwall“ bereits mit brachialer, subtiler und variabler Gewalt in sämtlichen Dosierungen eisenhart gegen das Volk und seine wahren Interessen installiert hatte und Exekutionen betrieb. Erneut wird aus machtausübenden Zirkeln und Zentralen eine Nomenklatura, eine Bonzokratie, ein Heer williger Unterstützer für die Absolutheit eines demokratiesimulierenden Regimes. Es gibt wieder ein „Neues Deutschland“, welches keine Mitte noch ein bürgerliches Milieu und seine Repräsentanten anerkannt. Wir sind zurück. In der Welt, aus der Angela Merkel kam. 

17.2.2019
Asyl
Schlepper
Epochtimes: Sogwirkung auf Bootsmigranten soll bei neuer EU-Libyen-Mission verhindert werden

Eine erneute Sogwirkung auf Bootsmigranten, wie bei "Sophia", soll bei der neuen EU-Mission zur Überwachung des Waffenembargos gegen Libyen verhindert werden. Die Überwachung durch Seestreitkräfte soll sich dabei auf den östlichen Mittelmeerraum beschränken.

17.2.2020
Asyl
jaja
Epochtimes: Ruhani trotz drohender Wahlschlappe: „Die Idee zurückzutreten, ist mir nie in den Sinn gekommen“

Um die Wirtschaft im Iran steht es derzeit schlecht. Nach den US-Sanktionen wächst innerpolitisch der Druck auf Präsident Ruhani. Die Bevölkerung wirft dem Machthaber vor, mit seiner Öffnungspolitik zum Westen gescheitert zu sein.

17.2.2019
Asyl
UK
Die Unbestechlichen: Boris Johnson plant das Ende von unkontrollierter Zuwanderung (Video)
Boris Johnson plant das Ende von unkontrollierter Zuwanderung (Video)

17.2.2019
Asyl
Griechenland
Die Panik in der EU
Epochtimes: Migrationskrise: EU-Kommissar will Griechenland mit Millionen-Hilfen unterstützen

Der neue EU-Kommissar für Krisenmanagement, Janez Lenarèiè, will Griechenland mit den überfüllten Migrantencamps nicht alleine lassen. Er stellt weitere Millionen-Pakete in Aussicht. Das sei ein solidarischer Akt.

16.2.2019
Asyl
Journalistenwatch: Buntes Geballer rund um die Uhr: Toter und Schwerverletzte bei Türken-Schießerei in Kreuzberg

Während das multikulturell endbereicherte Deutschland gegen die AfD“-Faschisten“ mobil macht und Nazi-Gespenster jagt, feiern die kriminellen Milieus, gegen die die AfD als einzige politisch die Stimme erhebt, immer dreister die Eroberung des öffentlichen Raums: Vorgestern Abend kam es bei einer Comedy-Show im Berliner Tempodrom zu einem Schusswechsel mit einem Toten. Ein Türke starb dabei. Die ebenfalls türkischstämmigen Täter entkamen.

16.2.2020
Asyl
USA
Terror
Achgut: San Francisco im Visier islamistischer Terroristen

Terroranschläge auf San Francisco – dafür machen dschihadistische Gruppen im Internet Reklame, in Wort und Bild. Sie schlagen konkrete Anschlagsziele vor und verbreiten Propaganda, die Wahrzeichen der Stadt wie die Golden Gate Bridge zeigt. Darauf macht die auf das Beobachten und Übersetzen von islamistischer Propaganda spezialisierte Medienbeobachtungsgruppe MEMRI in einem im Januar veröffentlichten Dossier aufmerksam.

Warum ausgerechnet San Francisco? MEMRI erklärt:

„In der Region San Francisco sind die wichtigsten Technologieunternehmen ansässig, darunter Social Media – YouTube, Twitter, Facebook, Instagram, das Internetarchiv und viele andere –, die zu einem festen Bestandteil der täglichen Aktivitäten jeder Jihadi-Organisation geworden sind.“

16.2.2019
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Weitere 17 Millionen für die Fata Morgana des „deutschen Islams“

Tübingen – Eine sich hartnäckig haltende Legende ist der Glaube an einen deutschen, auf dem Boden des Grundgesetzes stehenden Islam. Trotz wiederholter Ablehnung dieses Wunschtraums durch die Islamverbände selbst – siehe gescheiterte staatliche Imam-Ausbildung an deutschen Hochschulen – halten Merkels Eliten immer noch an diesem Trugbild fest.

16.2.2020
Asyl
Islamisierung
Achgut: Anmerkungen eines Presstituierten

Danke für die „Ehre“, schon jetzt als „islamische Partei“ firmieren zu dürfen – auf diese Idee sind wir noch gar nicht gekommen. Besonders angetan hat es Bruder Özoguz (Schwester Aydan Özoguz, SPD, war mal Integrationsbeauftragte der Bundesregierung), dass wir die ausländische Abhängigkeit vieler Islamverbände und Moscheen infrage stellen. Der Vergleich mit dem Papsttum war hier postwendend zu erwarten. Hier ist er in den Worten des Artikelschreibers:

"Absurd ist die Aufforderung, dass Muslime keine „Weisungen“ von ihren Religionsoberhäuptern erhalten dürfen, wenn diese nicht in Deutschland sitzen. Gibt es denn wirklich keinen einzigen halbwegs angesehenen Presstituierten, der den Rassismus in dieser Aussage bemerkt, welcher sich ausschließlich gegen Muslime richtet? Wie ist es denn mit der katholischen Kirche? Darf sie keine Weisungen aus dem Vatikan erhalten, nachdem der amtierende Papst nun nachweislich kein Deutscher mehr ist?"

Vor längerer Zeit hatte ich zu diesem Thema mal ein paar Gedanken aufgeschrieben, die ich hier gerne wiedergeben möchte

16.2.2020
Asyl
China
Journalistenwatch: Zahl der Asylanträge von Muslimen aus China 2019 verdoppelt

Nürnberg – Schon merkwürdig. Bekanntlich gibt es auf der Welt viele islamische Staaten, die um einiges reicher sind, als Deutschland. Aber irgendwie zieht es mittlerweile Muslime aus aller Welt nach Deutschland.

16.2.2020
NWO
Asyl
Achgut: Ein ehrliches, tabufreies Buch über Einwanderung

Es gibt in der EU nach wie vor keine einheitliche Linie und keine große Freiwilligkeit, mehrheitlich männliche Migranten aus Afrika und dem arabischen Sprachraum aufzunehmen. In den Zielländern der Migranten gibt es Sorgen wegen einer Überforderung der Aufnahmekapazitäten. Die afrikanischen Länder drohen dagegen einen Gutteil ihrer besser ausgebildeten Jugend zu verlieren und einen „Brain drain“ zu erleiden. Zumindest Migranten aus Staaten mit einer geringen Anerkennungsquote und ohne echte Verfolgungsgeschichte würden wohl kaum die teure und gefährliche Überfahrt wagen, wenn sie nicht wüssten, dass in Deutschland jeder bleiben darf (und versorgt wird), der es einmal hierher geschafft hat. Erst wenn klare Signale ausgesendet werden, dass die Ankunft in Europa über illegale Einwanderung nicht mehr möglich ist, werden die Zahlen der Migranten, die im Mittelmeer sterben, zurückgehen.  

16.2.2020
Asyl
AfD
Die Unbestechlichen: Berlin: Ex-Moslem Waman Shakirem bei AfD über seinen Islam-Ausstieg (+Videos)

Am 30. Januar fand im Fraktionssaal der AfD im Berliner Reichstag die Buchpräsentation des dreißigsten Werkes von Dr. Michael Ley statt. In „Reconquista“ beschreibt er, wie sich Spanien nach 800 Jahren von der Unterdrückungsherrschaft des Islams befreite. Um eine solch lange Phase der Unterwerfung zu verhindern, müsse Westeuropa klare Maßnahmen ergreifen, seine Freiheit, Demokratie und Werte zu behalten. Der wie Ley in Wien lebende Ex-Moslem Waman Shakirem wurde vom AfD-Bundestagsabgeordneten Petr Bystron als weiterer Podiumsgast geladen und berichtete im PI-NEWS-Interview (Video oben) über seine Beobachtung der deutschsprachigen Islamkritik, die ihn zur Beschäftigung mit den Primärquellen Koran und Hadithe brachte, was letztlich auch zu seinem Ausstieg aus dem Islam führte.

15.2.2020
Asyl
Islam
Doppelmoral
Danisch: Reisewarnung Malediven

Wie dieser Twitterer aber richtigerweise anspricht: Es kann nicht stimmen, wenn man uns hier in Europa einen erzählt, dass Multikulti so schön und toll wäre und alles besser wird. Multikulti ist schlicht gelogen.

In einer Polizeiansage am Freitag wurden die Touristen aufgefordert, „kulturelle Sensibilität und örtliche Vorschriften“ zu beachten.

Das halte ich zwar grundsätzlich für eine Selbstverständlichkeit, das Recht jedes Landes und die Pflicht jedes Reisenden.


15.2.2019
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Ein Toter und mehrere Verletzte bei Schießerei in Berlin

Berlin – Bei einer Schießerei in Berlin ist am Freitagabend eine Person ums Leben gekommen, mehrere Personen wurden verletzt. Das teilte die Polizei in der Nacht mit. Gegen 22:50 Uhr waren die Einsatzkräfte alarmiert und zum Tempodrom nahe des Potsdamer Platzes gerufen worden.

„Nach ersten Erkenntnissen hatten Unbekannte vor dem Gebäude Schüsse abgegeben, infolge dessen eine Person starb und 3 weitere verletzt wurden“, so die Polizei. Später war von vier Verletzten die Rede. Die Täter seien flüchtig, so die Beamten.


15.2.2020
Asyl
Journalistenwatch: Immer mehr Brennpunktschulen: So geht Deutschland vor die Hunde

An immer mehr sogenannten Brennpunktschulen herrschen in Deutschland inzwischen Drittwelt-Zustände: Dauereinsätze der Polizei, Drogen- und Gewaltkriminalität, ethnische Zerrissenheit. An Bildungsvermittlung ist hier kaum mehr zu denken.

15.2.2020

Orban
Asyl
Journalistenwatch: Orbán zu slowakischem Amtskollegen: „Das darf man in Europa nicht sagen, aber Migration ist eine organisierte Invasion“

Ministerpräsident Viktor Orbán warnte am Donnerstag bei einem Treffen mit seinem slowakischen Amtskollegen Pellegrini an der Südgrenze Ungarns vor einem zunehmenden Migrationsdruck. Orbán zeigt sich einmal mehr davon überzeugt, dass es sich – von NGOs unterstützt – um eine organisierte Invasion Europas handelt. 

15.2.2020

Asyl
Wichtig
Journalistenwatch: Urteil Europäischer Gerichtshof: Spanien darf aus Exklaven Blitzabschiebungen durchführen

Spanien darf nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte in seiner Exklave Melilla Migranten bei Grenzübertritt umgehend nach Marokko zurückweisen. Somit steht fest: Es gibt kein Recht auf illegale Einreise.

Immer wieder versuchen illegale Migranten – mehrheitlich aus der Subsahara über Algerien und Marokko kommend – in die Spanische Exklave Melila zu gelangen, um von dort aus ihr Zielgebiet – meist Deutschland – anzusteuern. Allein 2014 gab es nach spanischen Angaben 65 Migrantenstürme auf die Grenzanlagen der Exklave. Rund 2000 Illegale gelang es 2014 sich Zutritt zu verschaffen. Seither wird die Anlage immer wieder bestürmt. Im vergangen Jahr gelang es 2.498 Personen, sich illegalen Zugang zu der geradeeinmal 13 Quadratkilometern große Exklave Melilla zu verschaffen.


15.2.2020

Asyl
Die Schwemme
Epochtimes: Merkel vor letzter EU-Ratspräsidentschaft: Wo sie in der Migrationspolitik noch Akzente setzen kann

Von "Gemeinsamer Asylpolitik" bis hin zur Neuansiedlung reichen die Arbeitsbereiche, in denen die EU kollektive Anstrengungen in der Migrationspolitik setzen will. Im Juli wird Deutschland die Ratspräsidentschaft übernehmen. Kanzlerin Merkel will noch einmal weitreichende Akzente setzen.

15.2.2019
Asyl
Journalistenwatch: Schwer verletztes Opfer, weil Sachsen brutale, abgelehnte Asylbewerber nicht abschob?

Flöha/Dresden – Am 22. Dezember 2019 griffen in Flöha vier Jugendliche einen 37-Jährigen an. Sie schlugen mehrfach auf ihn ein und erbeuteten so sein Smartphone, seine Uhr und eine Schlüsselkarte. Nach der brutalen Attacke musste das Opfer schwerverletzt ins Krankenhaus eingeliefert werden. Dank der AfD kam nun der Aufenthaltsstatus der importierten Schläger ans Tageslicht, die laut schwarz-rotgrünem Linksregime einen „hohen Grad an Schutzbedürftigkeit“ genießen.   

14.2.2020

Asyl
Die Unbestechlichen: Sofortige Abschiebung: EGMR erlaubt „Pushbacks“ von Migranten in Spanien

Die Große Kammer des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte (EGMR) hat sogenannte „Pushbacks“ von Migranten in Spanien für zulässig erklärt. Im konkreten Fall waren im August 2014 zwei Flüchtlinge aus Mali und Elfenbeinküste über die Grenzanlage bei Melilla nach Spanien gelangt und mit mindestens 70 andere Menschen umgehend nach Marokko „zurückgeschoben“ worden – ohne Verfahren oder eine Möglichkeit, Rechtsmittel einzulegen. „Andere Länder werden diese Entscheidung als Blankoscheck für brutale Pushbacks verstehen“, sagte Wolfgang Kaleck, Generalsekretär der Menschenrechtsorganisation ECCHR, die die Verfahren unterstützt hatte, am Donnerstag.Vorherige Instanzen hatten noch anders geurteilt.

14.2.2020

Asyl
Islam
Epochtimes: Irakischer Schiitenführer al-Sadr verurteilt gemeinsam demonstrierende Männer und Frauen als „unmoralisch“

Bei regierungskritischen Protesten im Irak sind am Donnerstag hunderte Frauen gemeinsam mit männlichen Demonstranten auf die Straße gegangen. Damit widersetzten sie sich bewusst einer Anordnung des einflussreichen Schiitenführers Moktada al-Sadr, der die Geschlechtertrennung bei Kundgebungen fordert. Am Samstag hatte al-Sadr beklagt, es sei unmoralisch, dass sich Männer und Frauen bei den Demonstrationen vermischten.

14.2.2019
Asyl
USA
Epochtimes: USA: Weitere 3,8 Milliarden Dollar für Grenzbefestigung vom Pentagon bereitgestellt

Das US-Verteidigungsministerium hat weitere 3,8 Milliarden Dollar (3,5 Milliarden Euro) für den Bau der von Präsident Donald Trump gewollten Grenzbefestigung zu Mexiko bereitgestellt. Dafür verzichtet das Pentagon unter anderem auf den Kauf mehrerer Kampfjets vom Typ F-35 und von Drohnen. Dies geht aus offiziellen Dokumenten hervor, die am Donnerstag an den US-Kongress übermittelt wurden. Auch werden Mittel umgeleitet, die ursprünglich für Auslandseinsätze in Afghanistan, Syrien und im Irak vorgesehen waren.

14.2.2019
Asyl

Junge Freiheit: Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte
Illegale Einwanderer dürfen ohne Asylprüfung zurückgewiesen werden


STRASSBURG. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat die individuelle Zurückweisung illegaler Einwanderer an den EU-Außengrenzen für rechtmäßig erklärt. Geklagt hatten zwei Afrikaner, die 2014 über den Sperrzaun von Marokko nach Melilla auf spanisches Gebiet geklettert waren. Dort wurden sie von Beamten der Guardia Civil verhaftet und kurze Zeit später den marokkanischen Behörden übergeben.

Die beiden Staatsbürger Malis und der Elfenbeinküste hatten 2017 vom Menschenrechtsgerichtshof zunächst Recht bekommen. Spanien hatte dagegen Berufung eingelegt und verlangt, daß die Große Kammer des Gerichts den Fall anhören sollte. Diese schloß sich am Donnerstag mehrheitlich der Position Madrids an.

Richter beklagen illegale Grenzstürmung


13.2.2020
Asyl
Spanien
Die Unbestechlichen: Spaniens sozialistische Regierung schiebt Migranten direkt nach Grenzübertritt ab – EU-Politiker kritisieren sog. „Pushbacks“

Führende EU-Politiker haben das Vorgehen der spanischen Regierung, Migranten nach dem Grenzübertritt umgehend abzuschieben, sogenannte „Pushbacks“, scharf kritisiert. „Die spanische Regierung muss europäisches Recht einhalten, und das macht sie nicht. Madrid muss ein individuelles, faires Asylverfahren gewährleisten“, sagte EVP-Fraktionschef Manfred Weber der „Welt“ (Donnerstagausgabe).Er unterstütze eine entschiedene Rückführung von abgelehnten Flüchtlingen, „aber eine kollektive Rückführung widerspricht klar dem europäischen Recht.“ Madrid müsse sich endlich an die Regeln halten, so der Politiker. Die von der sozialdemokratischen PSOE geführte Regierung zeige seit ihrem Amtsantritt zwei Gesichter: „Da werden Migranten ohne Verfahren nach Marokko zurückgeführt, aber gleichzeitig darf ein Rettungsschiff wie die `Aquarius` mit Hunderten Migranten an Bord in Valencia anlegen. Eine sozialistische Regierung versucht, von ihrer eigentlich Politik abzulenken.“ Das Verhalten der linken Regierung in Spanien sei „verlogen“, so Weber.

13.2.2020
Asyl
Spanien
Epochtimes: Spanien schiebt Migranten nach Grenzübertritt umgehend ab – EU kritisiert „Pushbacks“

Führende EU-Politiker haben das Vorgehen der spanischen Regierung, Migranten nach dem Grenzübertritt umgehend abzuschieben, sogenannte „Pushbacks“, scharf kritisiert. „Die spanische Regierung muss europäisches Recht einhalten, und das macht sie nicht. Madrid muss ein individuelles, faires Asylverfahren gewährleisten“, sagte EVP-Fraktionschef Manfred Weber der „Welt“ (Donnerstagausgabe).

12.2.2019
Asyl
Journalistenwatch: Hetzjagd in Karlsruhe: Türken schlagen und treten Behindertem ins Gesicht

Karlsruhe – Die regelmäßigen Hasstiraden namhafter türkischer Politiker gegen Deutschland, die noch von deutschen Richtern im sogenannten „Köterrassen-Urteil“ ihre amtliche Unterstützung finden, bekommen oft die Schwächsten der Gesellschaft zu spüren. So wurde für eine Mutter und ihren 37jährigen geistig behinderten Sohn eine Fahrt in der Karlsruher Straßenbahn zum Albtraum. Zwei türkische Schläger griffen den Behinderten an, schlugen ihn und verfolgten Mutter und Sohn nach dem Aussteigen im Bereich des Bahnhofs Durlach.

12.2.2020
Asyl
Journalistenwatch: Kulturtypisches Familiendrama: Freiheitsliebende Tochter eingesperrt und verletzt – kein Haftgrund

Hamburg – Solche dramatischen Familienszenen gehen den meisten Linken und vor allem Feministinnen schon lange buchstäblich am Hintern vorbei: In Hamburg-Barmbek konnte die Polizei in letzter Minute eine 22-jährige Frau aus den Fängen ihrer Familie befreien. Die Libanesen hatten ihre erwachsene Tochter wegen ihres Lebensstils eingesperrt und hatten offenbar mit gezückten Messern Schlimmes mit der jungen Frau vor.   

12.2.2020
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Islamisches Terrorregime will Israel auslöschen, diniert im Bayerischen Hof

Der ehemalige General der iranischen Revolutionsgarden Mohsen Rezai sagt, Teheran warte nur auf eine Gelegenheit „Tel Aviv dem Erdboden gleichzumachen“, berichtet die Times of Israel. Am Wochenende wollen iranische Oppositionsgruppen gegen den Besuch des iranischen Außenministers Mohammed Javad Zarif in München protestieren

12.2.2020
NWO
Asyl
Die Schwemme
Compact-Online: EU-Türkei-Deal: 60.000 Ankünfte in Griechenland, 189 Abschiebungen

Der Zuwanderungsdruck auf die Balkanroute hat sich im vergangenen Jahr enorm verstärkt. Im vergangenen Jahr wurden rund 60.000 Seeankünfte in Griechenland gezählt, eine Verdoppelung gegenüber 2018. Die griechischen Ägäisinseln wurden regelrecht überrannt, dennoch gab es im vergangenen Jahr laut einem Bericht der EU-Kommission nur 189 Abschiebungen. Welche tragischen Folgen die ungebremste Massenzuwanderung hat, die vor allem in Deutschland ankommt, können Sie in unserem COMPACT-Themenheft über „Unsere Toten“ nachlesen.

 Damit beläuft sich die gesamte Zahl der Abschiebungen seit dem Inkrafttreten des EU-Türkei-Deals auf die lächerliche Zahl von 1.995 Personen. Dieses Abkommen beinhaltete die Regelung, dass alle illegalen Zuwanderer ohne Asylberechtigung, die auf den griechischen Inseln ankommen, auf Kosten der EU in die Türkei zurückgebracht werden sollten.

Sechs Milliarden Euro für nichts


12.2.2020
Asyl
Die Schwemme
NWO
Compact-Online: Noch mehr Migration durch Nationalen Aktionsplan – Hildes Kommentar zum Samstag, dem 01. Februar 2020

Dank des neuen „Nationalen Aktionsplanes zur Integration“ sollen noch mehr Migranten nach Deutschland kommen: durch Anwerbung in deren Heimatländern!

Der neue Nationale Aktionsplan der Regierung zur Integration sieht nicht nur Integrationsmaßnahmen für Migranten vor, die auf Kosten und zu Ungunsten der angestammten Deutschen gehen, sondern auch Anwerbemaßnahmen in deren Heimatländern, damit noch mehr Migranten nach Europa gelockt werden. Herr Soros hält mit der Umsetzung des Kalergiplanes nur gar nicht mehr hinter dem Berg, sondern lässt diesen offensiv vertreten, dazu gehört auch die Eröffnung zahlreicher privater Unis in den europäischen Großstädten, die die nötige Gehirnwäsche für die positive Umsetzung des Migrationsplanes leisten sollen.


12.2.2020
Asyl
Revolte
Compact-Online: Aufstand auf Lesbos – WDR wirbt für Aufnahme ALLER 42.000 Flüchtlinge

Die Lage im Flüchtlingslager auf Lesbos ist brenzlig. Menschentrecks zogen am Montag und am Dienstag gen Mytilini, die Inselhauptstadt, bewarfen die sie mit Wasserwerfern zurückdrängenden Polizisten mit Steinen. Die Migranten wehren sich gegen Abschiebung, wollen aufs Festland, weiter nach Deutschland. Nicht ausgeschlossen, dass der vom WDR auf Arabisch ausgestrahlte Lockruf, Deutschland werde ALLE 42.000 Asylanten aus Griechenland aufnehmen, zu der Revolte beigetragen hat.

11.2.2020
Asyl
Terror
Journalistenwatch: 60 deutsche Islamisten in Idlib bitten um Terrorunterstützung

Idlib – In der umkämpften syrischen Rebellenprovinz Idlib sollen sich mehr als 60 deutsche Islamisten aufhalten, die jetzt versuchen, aus Deutschland in Form von Spenden finanzielle Hilfe zu bekommen.  

Die deutschen Islamisten sollen für dschihadistische Gruppen wie der Al-Kaida-nahen Gruppe „Hayat Tahrir-Sham“ (HTS) kämpfen. Eine weitere Gruppe deutscher Dschihadisten soll sich der Gruppe „Junud Al-Schaam“ (Die Soldaten Großsyriens) angeschlossen haben. Auch von Terrorgruppe „Hurras-ad-Din“ ist laut der Medienplattform Deutsche Welle (DW) die Rede, die sich auf Recherchen des Südwestrundfunks (SWR) und des ARD-Studios Kairo bezieht.


11.2.2020
Asyl

Journalistenwatch: Kommunen brechen unter der Flüchtlingslast zusammen – doch Deutschland jagt lieber „Faschisten“

Rendsburgs SPD-Bürgermeister schlägt Alarm: Fast jeder zehnte Einwohner der schleswig-holsteinischen Stadt ist inzwischen ein arabischer oder afrikanischer Flüchtling, die Stadt ist finanziell und mit ihren „Integrationskapazitäten“ am Ende. Ein Beispiel von unzähligen. DAS sind die eigentlichen Probleme im Land; aber in Deutschland steigert man sich lieber in den Wahn hinein, der „Faschismus“ sei zurückgekehrt. Indem die AfD pausenlos unter Feuer genommen wird, sollen in Wahrheit die Themen unterdrückt werden, denen sie sich als einzige stellt.

11.2.2019
Asyl
Ach, da ist jemand aufgewacht
Junge Freiheit: Hilferuf aus dem Rathaus
Zu wenig Wohnraum: Stadt Rendsburg will weniger Flüchtlinge


RENDSBURG. Die schleswig-holsteinische Stadt Rendsburg hat eine drastisch reduzierte Aufnahme von Asylsuchenden gefordert. Bürgermeister Pierre Gilgenast (SPD) rief den Landkreis dazu auf, seiner Stadt weniger Einwanderer zuzuteilen. Auch der Fachdienst Integration warnte, es gebe zu wenig Wohnraum, berichtete die Schleswig-Holsteinische Landeszeitung.

Nach der Asylkrise 2015 und 2016 sei die Zahl der neuen Asylsuchenden ab 2017 zurückgegangen. Seither zogen dem Bericht zufolge jährlich mehr als 50 Einwanderer in die Stadt. Allerdings kämen durch den Familiennachzug, Geburten und Umzüge aus dem Umland „deutlich“ mehr Flüchtlinge hinzu, heißt es demnach in einem Papier der Verwaltung.


11.2.2020
Asyl
Griechenland
Epochtimes: Griechenland will im März mit Bau von abgeriegelten Migrantencamps beginnen

Nach Plänen der Regierung sollen Migranten die neuen Migrantencamps nicht mehr unkontrolliert verlassen können. Nach gewalttätigen Zwischenfällen unter Migranten, Zusammenstößen mit Sicherheitskräften und Klagen der Inselbewohner sollen die Lager nun abends abgeschlossen werden.

10.2.2019
Asyl
Fachkräfte
Die Unbestechlichen: Viele „Fachkräfte“ in Integrationskursen sind Analphabeten

Seit Jahren wird uns, mit tatkräftiger Unterstützung der Relotius-Presse, seitens des Systems Merkel erzählt, dass es sich bei den nach Deutschland gebetenen und eingeschleusten Ballastexistenzen um „dringend benötigte Fachkräfte“ handle. Das UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR wollte uns sogar glauben machen, dass fast 90 Prozent der „geflüchteten“ angeblichen Syrer „hochgebildet“ seien. Hans-Eckhard Sommer, der Chef des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) weiß nun zu berichten, dass jeder sechste Teilnehmer eines Integrationskurses gar nicht lesen und schreiben könne. „Rund 17 Prozent der Teilnehmenden unserer Integrationskurse sind Analphabeten, ganz überwiegend sind dies Geflüchtete“ und nur etwa 13 Prozent dieser Personen erreichten dann das Sprachniveau B1, so Sommer gegenüber der „Rheinischen Post“.

10.2.2020
Asyl
Schweiz
Da geht das
Die Unbestechlichen: Schweizerische Volkspartei: 55.000 Zuwanderer pro Jahr sind unverträglich für die Schweiz

Das Staatssekretariat für Migration vermeldet beschönigend, 2019 habe es nicht mehr Zuwanderung gegeben als im Vorjahr. Die Wahrheit ist, dass auch im vergangenen Jahr wieder 55’000 Personen netto in unser Land eingewandert sind. Das sind so viele Menschen, wie die Stadt Biel Einwohner hat.


10.2.2020
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Hamburg: Islamisten unter Denkmalschutz? AfD fordert Verbot

Hamburg – Die denkmalgeschützte „Blaue Moschee“ an der Außenalster (Imam-Ali-Moschee) wurde vor 60 Jahren gegen den ausdrücklichen Widerstand des Schahs gegründet und ist seitdem mit ihrem Träger, dem „Islamischen Zentrum Hamburg“, das Hauptzentrum des schiitischen Islams in Deutschland. Sie gilt als verlängerter Arm des Thereraner Mullah-Regimes und wird vom Verfassungsschutz überwacht. Die IZH gehört zu den Mitorganisatoren der regelmäßig stattfindenden, antisemitischen und israelfeindlichen „Quds-Tage“. Die Behörden der Stadt Hamburg haben wiederholt vergeblich vor dem Zentrum gewarnt. Nun fordert die AfD-Fraktion in der Hamburger Bürgerschaft ein komplettes Verbot der IHZ.

10.2.2020
Asyl
Griechenland
Junge Freiheit: Griechenland: Kein dauerhaftes Asyl mehr für Flüchtlinge

ATHEN. Die griechische Regierung will Flüchtlingen nicht mehr dauerhaft Asyl gewähren. Nach den Worten von Migrationsminister Notis Mitarachi sollen Asylbewerber künftig nur noch eine Aufenthaltserlaubnis für drei Jahre erhalten. Änderten sich die Voraussetzungen im jeweiligen Herkunftsland, könne das Asyl „nicht verlängert“ werden, sagte Mitarachi der Zeitung To Vima, wie die Welt berichtet.

Als Begründung gab Mitarachi an, daß die Aufnahmekapazitäten seines Landes begrenzt seien. „Es ist schwierig, die verschiedenen Bevölkerungsgruppen zu integrieren“, erklärte er. Seit 2015 habe Griechenland 40.000 Personen Asyl zuerkannt. Derzeit seien noch weitere 87.000 Anträge in Bearbeitung.

Härterer Kurs gegen illegale Einwanderung


9.2.2019
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Augsburger Bischof fordert Islamisierung der CSU – aus Angst vor möglicher Islam-Partei

Augsburg – Anbiederung bei Migranten als Selbstzweck und unterwürfigste Islamophilie sind in Deutschland nicht länger das Hauptgeschäft progressiver politischen Gruppierungen, Sozialverbänden, Gewerkschaften oder Asyllobbys. Neuerdings versuchen deren natürliche gesellschaftspolitische Gegenspieler von einst, die traditionsbewussten Kirchen und Vertreter einer jahrtausendealten christlichen Tradition im Land, die Multikulti-Priester links zu überholen.

9.2.2020
Asyl
Grins
aber ja doch
Journalistenwatch: Lacher des Tages: Horst Seehofer legt „Knallhart-Plan“ für mehr Abschiebungen vor

Die BILD-Zeitung schreibt von einem neuen „Knallhart-Plan für mehr Abschiebungen“, den das Innenministerium unter Horst Seehofer erarbeitet hätte. Wird das seit Jahren untätige Innenministerium jetzt endlich aktiv?

Bei unreflektierter Lektüre liest sich der BILD-Artikel über Seehofers Abschiebplan sehr gut: Es ist von mehr Abschiebungen die Rede, von Elektro-Schockern und verdeckten Ermittlern im Kampf gegen Schleuserbanden und von der Verhaftung jener Asylbewerber, die zwar abgelehnt wurden, aber trotzdem zurückgekehrt sind. Sind Seehofer und sein Schlafmützenministerium etwa aus ihrer staatsgefährdenden Lethargie erwacht?


9.2.2019
Asyl
Islam
Journalistenwatch: Drei Kopftuchgegnerinnen im Iran zu mehr als 31 Jahren Haft verurteilt

Die drei Frauen hatten im März vergangenen Jahres anlässlich des Weltfrauentages in der Teheraner U-Bahn Blumen verteilt und dabei nicht das vorgeschriebene Kopftuch getragen. Deshalb wurden sie wegen „Verschwörung gegen die nationale Sicherheit“, „Ermunterung zur Prostitution durch Ablegen der Verschleierung“ und „Propaganda gegen das Regime“ angeklagt und nun zu langen Haftstrafen verurteilt.

Mojgan Keshavarz, Yasman Ariani und ihre Mutter Monireh Arabshahi, die sich gegen die Zwangsverschleriung im Iran wehren, sind von einem Revisionsgericht in Teheran zu insgesamt über 31 Jahren Haft verurteilt worden, teilte ihr Rechtsanwalt auf Twitter mit.

8.2.2020
NWO
Der Plan
Asyl
Journalistenwatch: EU-Asylkonzept der Bundesregierung : Faktischer Freifahrtschein für drei Milliarden Menschen

„Klopfet, so wird euch aufgetan“: Ganz den Bedürfnissen von Wirtschaftsflüchtlingen auf den Leib geschneidert scheint das neue „EU-Asylkonzept“, auf das sich die Bundesregierung in Grundzügen verständigt hat. Eine mehr schlechte als rechte, da eilige „Vorprüfung“ an den Außengrenzen soll künftig darüber entscheiden, ob Migranten weiter nach Europa ziehen dürfen – oder „zurückgeschickt“ werden.

Das Konzept sieht vor, dass die „Vorprüfung“ von Asylanträgen an den EU-Außengrenzen „innerhalb kürzestmöglicher Zeit“ abgewickelt werden sollen. Wer offensichtlich nicht schutzbedürftig sei, solle abgelehnt und direkt zurückgeschickt werden. Dass letzteres eine Illusion ist, zeigt ein Blick auf Deutschland, das Hauptzielland der auf Europa zielenden Migration: Es wird eben kaum jemand zurückgeschickt; oft selbst jene nicht, die von Gerichten rechtskräftig für akut abschiebepflichtig erklärt werden.


8.2.2019
Asyl
Balkan
Epochtimes: Zahl von illegalen Migranten auf Balkanroute erheblich gestiegen

Die Zahl der illegalen Grenzübertritte in die Westbalkanstaaten ist zwischen 2017 und 2019 erheblich gestiegen. Das geht aus der Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Kleine Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion hervor, über welche der „Focus“ berichtet.

Demnach flohen im vergangenen Jahr 81.337 Menschen vor allem nach Nord-Mazedonien, Serbien, Slowenien und Albanien. Das sind 84 Prozent mehr als 2017.


7.2.2020
Asyl
Integration
Junge Freiheit: Tiroler Bürgermeister fordert Deutschpflicht im Kindergarten

REUTTE. Der Bürgermeister der Tiroler Gemeinde Reutte, Alois Oberer (parteilos), hat Vorwürfe zurückgewiesen, mit einer Deutschpflicht im örtlichen Kindergarten andere Sprachen verbieten zu wollen. Für die Eltern gelte es dennoch, Deutsch zu sprechen. „Wir haben 13 verschiedene Sprachen im Kindergarten und da darf man erwarten, daß die Eltern mit dem Kindergarten-Personal auf Deutsch kommunizieren“, teilte Oberer laut der Nachrichtenagentur dpa mit.

Am Eingang der Einrichtung ist ein Schreiben angebracht, auf dem „Liebe Eltern, ab hier wird Deutsch gesprochen“ zu lesen ist. Aufmerksamkeit bekam die Anweisung aber erst, als die Tiroler Tageszeitung darüber berichtet hatte. Laut dem Blatt haben 65 Prozent der Kinder eine andere Muttersprache als Deutsch.

Oberer: Medien bauschen Problem auf


7.2.2019
Asyl
haha
Junge Freiheit: Internes Papier der Bundesregierung
Asylrechtsreform: Vorprüfung an EU-Außengrenzen


BERLIN. Die Bundesregierung hat sich auf einen gemeinsamen Vorschlag für eine Reform des europäischen Asylsystems geeinigt. Laut einem internen Papier soll an den EU-Außengrenzen künftig eine „Vorprüfung“ stattfinden, berichtet der Spiegel. Diese soll „innerhalb kürzest möglicher Zeit“ erfolgen.

Wer bei dieser Vorprüfung als nicht schutzbedürftig gilt, kann demnach sofort abgelehnt und zurückgeschickt werden. Alle anderen Asylbewerber würden nach dem Willen der Bundesregierung auf die EU-Mitgliedsstaaten verteilt werden und dort ein Verfahren erhalten.


6.2.2020
Asyl
Kroatien
Deutsch.RT: "Wir haben Angst" – Wut auf Migranten in Kroatien nimmt zu

Einbruch, Diebstahl und Belästigung: Die Vorwürfe von Menschen in Kroatien, die in Grenznähe zu Serbien und Bosnien-Herzegowina leben, gegen Migranten nehmen zu. Man fühlt sich von Politik und Polizei im Stich gelassen, Rufe nach Bürgerwehren werden immer lauter.

Laut Angaben des Statistischen Amtes der Europäischen Union EUROSTAT gehört Kroatien zu den sichersten Ländern der EU. Lediglich 2,6 Prozent der Bevölkerung wurden Opfer von Gewalt, Verbrechen oder Vandalismus, das ist der niedrigste Wert der gesamten EU. Und auch auf darauf ist man stolz: Lediglich 3,3 Prozent der Schülerinnen und Schüler brechen vorzeitig die Schule ab. Doch die statistische Sicherheit bekommt dieser Tage tiefe Risse, weil sich Menschen in Ostslawonien und den Grenzgebieten zu Bosnien nicht mehr sicher fühlen.


6.2.2019
Asyl
Schweden
Judenhass
Deutsch.RT: Schwedischer Ministerpräsident: Zunahme von Antisemitismus durch Migranten aus Nahost

Stefan Löfven sieht die Zunahme von Antisemitismus in Schweden dem Zuzug von Menschen aus Ländern geschuldet, deren "staatliche Propaganda" sich gegen Israel richtet. Auch die rechte Bedrohung müsse ernster genommen werden. Schulklassen sollten Auschwitz besuchen.

Im Zuge der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau vor 75 Jahren wird auch in Schweden das Thema "Antisemitismus" diskutiert. Untersuchungen in Schweden ergaben, dass Antisemitismus mehr unter schwedischen Muslimen verbreitet ist. So hätten 18 Prozent der Gymnasiasten ein negatives Bild von Juden. Bei denjenigen, die sich als Muslime sehen, sind es 55 Prozent.


6.2.2019
Asyl
Journalistenwatch: Jeder zweite „Flüchtling“ auch nach fünf Jahren noch ohne Job – Den „Spiegel“ freut’s

Die Frage der Flüchtlinge in Deutschland ist medial in den Hintergrund getreten, heute beherrscht die Klimadebatte die Medien. Am Dienstag gab es eine Meldung, die die Argumente der Kritiker der Migrationswelle bestätigt. Also musste der Spiegel sie anders darstellen.

Von Thomas Röper für Anti-Spiegel

Neben Ängsten in der Bevölkerung, dass die massenhafte Einwanderung zu einer „Überfremdung“ oder auch zur „Islamisierung“ Deutschlands führen könnte, gab es noch andere, kritische Stimmen. Die Fragen der „Überfremdung“ oder „Islamisierung“ zu diskutieren, ist schwierig, weil es sich dabei nicht um objektiv messbare Dinge handelt, sondern um das subjektive Empfinden. Das kann man aber nicht messen. Was einer als „Überfremdung“ ablehnt, findet ein anderer als „multi-kulti“ super.


6.2.2020
Türkei
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Bundesregierung überweist 25 Millionen an „Türkischen Halbmond“ – zur Freude der Erdogan-Familie

Die deutsche Katastrophen-Bundesregierung sieht nicht nur tatenlos zu, wie Erdogan-hörige Interessengruppen weiter in Deutschland Fuß fassen und nicht nur in Moscheen, sondern nun auch durch türkische Auslandschulen ihren Einfluss vergrößern. Sondern sie unterstützt – zumindest indirekt – auch das mutmaßlich korrupte Umfeld des türkischen Autokraten und seiner AKP – durch vermeintlich humanitäre Spenden.

6.2.2020
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Islamunterricht: Hessen hängt immer noch an Erdogans verlängertem Arm

Wiesbaden – An Hessens Schulen wird nach wie vor der Islamunterricht von der DITIB gestaltet. Eine Entscheidung für ein endgültiges Aus für den an der türkischen Religionsbehörde hängenden Verhandlungspartner soll erst in den nächsten Wochen fallen. Die Landesregierung hat anscheinend immer noch nicht genug von Erdoğans willigen Vasallen und hofft auf eine Fortsetzung der unseligen Zusammenarbeit.

Wie die FAZ berichtet, will die schwarzgrüne Landesregierung in den nächsten Wochen darüber entscheiden, ob der Moscheeverband Ditib weiterhin islamischen Religionsunterricht an hessischen Schulen geben kann oder durch andere Träger abgelöst wird.


5.2.2020
Asyl
Grüne
Journalistenwatch: Justizskandal: Vergewaltiger von 100-Jähriger findet milden grünen Richter

Gera – Die Tat macht fassungslos. Aber noch fassungsloser macht das Urteil: Ein Richter, früher Stadtrat bei den Grünen, verurteilt einen 19jährigen, der eine 100-jährige Seniorin vergewaltigte, zu einer milden Bewährungsstrafe mit 101 Stunden gemeinnütziger Arbeit. Der gleiche Kuschelrichter steckte vor Jahren einen 73 Jahre alten Schwarzfahrer in den Knast. Ein Paradebeispiel, in welche Richtung unser Rechtsstaat torkelt.

5.2.2020
Asyl
GEZ
Schlepper
Journalistenwatch: Neueste WDR-Agitation: Flüchtlingsanwerbung auf Persisch und Arabisch – Rundfunkrat eingeschaltet

Einen aktiven Beitrag zur weiteren Flutung Deutschlands mit (grundgesetzlich zwar eigentlich gänzlich anspruchslosen, aber von der öffentlichen Moral willkommen geheißenen) „Flüchtlingen“, besser: Wirtschaftsmigranten, hat – wie erst jetzt öffentlich einem breiteren Publikum bekannt wurde – wieder mal der „Westdeutsche Rundfunk“ (WDR) geleistet: In einem auf Persisch und Arabisch ausgestrahlten Interview erklärte eine Kommunalbeamte sinngemäß, Deutschland könne problemlos noch mehr Flüchtlinge aufnehmen.

5.2.2019
Asyl
Journalistenwatch: Gymnasium Oberstufe: Die letzten Deutschen – „Vier Almans“

In der ZEIT berichtet der Philosophie- und Islamlehrer Mansur Seddiqzai von „seinem Gymnasium“ im Ruhrgebiet. An „seiner Schule“ seien die deutschen Schüler eine Minderheit, schreibt er. Fast 100 Prozent hätten einen Migrationshintergrund. Die meisten seien Muslime. Alles knorke auf „seinem Gymnasium“, wenn man seinen Worten Glauben schenken darf. Die Medienkritik.

5.2.2019
Asyl
Journalistenwatch: Wiesbaden: Eine Stadt in Angst

Wiesbaden – In Wiesbaden hat eine Umfrage unter 16- bis 19-Jährigen ergeben, dass das Angstgefühl in den letzten fünf Jahren, also exakt mit Beginn der sogenannten Flüchtlingswelle, rapide angestiegen ist. Keine neue Erkenntnis, aber eine, die immer wieder von der gleichgeschalteten Tagespresse schöngeredet und relativiert wird.

5.2.2020
Asyl
Korruption
Journalistenwatch: Unverschämt: Asyl-Catering vier Mal teurer als Hartz-IV-Verpflegung

An sächsischen Aufnahmeeinrichtungen für Asylbewerber wurden teilweise tägliche Verpflegungskosten von über 20 Euro pro Tag veranschlagt. Dies geht aus der Stellungnahme des Innenministeriums auf eine Kleine Anfrage (Drs. 7/948) des innenpolitischen Sprechers der AfD-Fraktion, Sebastian Wippel, hervor.

So wurden an der Einrichtung an der August-Bebel-Straße in Dresden bis zu 23,68 Euro berechnet. In Bischofswerda betrug der Tagessatz pro Person bis zu 22,02 Euro und in Freiberg 19,50 Euro. In Pirna-Copitz wurden für die Verpflegung von Asylbewerbern 32 Euro pro Tag veranschlagt.


5.2.2020

Asyl
Science Files: Trash-Funk: ARD und Geflüchtete – Es will einfach kein korrekter Beitrag dabei herauskommen

“Hälfte der Geflüchteten hat einen Job”.
“Etwa jeder zweite Flüchtling hat spätestens fünf Jahre nach seiner Ankunft in Deutschland einen Arbeitsplatz”.
“Nach der Studie gehen 68 Prozent der erwerbstätigen Geflüchteten einer Vollzeit- und Teilzeitbeschäftigung nach”.
“8000 Flüchtlinge befragt”.
“Die repräsentative Wiederholungsbefragung bezieht Geflüchtete ein, die in den Jahren 2013 bis 2016 nach Deutschland gekommen waren. Insgesamt wurden den Angaben zufolge bisher etwa 8000 Geflüchtete befragt”.

Wir haben die Aussagen absichtlich in der Reihenfolge gelassen, in der sie die ARD berichtet.
Keine, Wiederholung: Keine der Aussagen ist korrekt.


5.2.2019
Asyl
Samthandschuhe
Journalistenwatch: Rädelsführer von Asyltumult zu sagenhaften 450 Euro Geldstrafe verurteilt

Bayern/Augsburg – Gemeinsam mit einem Dutzend anderer Asylbewerber versuchte ein 25-jähriger sogenannter „Flüchtling“ aus Gambia im März 2018 die Abschiebung eines Landsmannes zu verhindern. Die zusammengerottete Truppe Schwarzafrikaner beschimpfte und bedrohte die im Einsatz befindlichen Polizeibeamten, Sicherheitsleute verbarrikadierten sich vor dem tobenden Mob. Der Rädelsführer bekam nun die ganze Härte der deutschen Justiz zu spüren. Am Montag verhängte das Amtsgericht Augsburg gegen den arbeitslosen und vom Steuerzahler versorgten Gambier eine Geldstrafe in Höhe von 450 Euro. 

5.2.2020
Asyl
Türkei
Journalistenwatch: Wilder Westen in Gießen: Wenn Türken Hochzeit feiern, was gelten da noch deutsche Gesetze?

In Gießen feierte am Sonntag wieder mal die Integrationswirklichkeit fröhliche Urständ‘: Feiernde einer türkischen Hochzeitsgesellschaft mit über tausend Gästen schlugen über die Strenge – inklusive Schießerei und improvisierten Autokorso. Während Familientraditionen und -institutionen in Deutschland auf dem absteigenden Ast sind, werden sie in der „Zuwanderungsgesellschaft“ umso leidenschaftlicher gepflegt und verteidigt.

5.2.2020
Asyl
und weiter geht es
Epochtimes: Mehr als 500.000 Menschen durch Kämpfe in Syrien vertrieben

Durch eine Militäroffensive im Nordwesten Syriens sind nach UN-Angaben mehr als eine halbe Million Menschen in den vergangenen Wochen in die Flucht getrieben worden.

Hintergrund ist ein Vormarsch der Streitkräfte des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad in der von Rebellen gehaltenen Provinz Idlib. „Seit dem 1. Dezember sind rund 520.000 Menschen aus ihren Häusern vertrieben worden“, teilte der Sprecher des UN-Nothilfebüros Ocha, David Swanson, mit. 80 Prozent der Geflüchteten seien Frauen und Kinder.


4.2.2019
Asyl
jaja
Journalistenwatch: Späte Erkenntnis: Nur wenige Fachkräfte sind bislang nach Deutschland „geflohen“

Nachdem sich der Traum vom Ende des Fachkräftemangels durch Flüchtlinge in Luft aufgelöst hat, konzentriert man sich beim BAMF nun auf die Zuwanderung von EU-Bürgern, die die angeblich vorhandenen Lücken schließen sollen.  „Wir waren uns immer bewusst, dass über den Fluchtweg nur wenige Fachkräfte ankommen“, erklärt sagt der Chef des Flüchtlingsbundesamts (BAMF) Hans-Eckhard Sommer jetzt wieder einmal dem staunenden Steuerzahler.

4.2.2020
Asyl
Journalistenwatch: Migrantenkrise: Ansturm auf griechischen Inseln hält auch im Januar an

Im Januar ging die ungebremste Migration nach Europa weiter. Auf griechischen Inseln wurden zahlreiche neue illegale Einwanderer erfasst, die sich momentan in Auffanglagern befinden. Bitte beachten: es handelt sich um die gezählten Migranten, so genannte „ghost landings“ wurden hierbei nicht mitgezählt.

4.2.2020
Asyl
Schlepper
Journalistenwatch: Ahoi Hochseekapitän Bedford-Strohm, ahoi!

Nun kann der Oberphrasendrescher des steuergeldmächtigen Politik- und Sozialkonzerns EKD (Evangelische Kirche Deutschlands) endlich mit eigenem Schiff auf Kaperfahrt ins Mittelmeer aufbrechen, um dort Sozialasylanten aufzufischen und ins gelobte Land der Grenzöffnerin zu transportieren. Denn das von der EKD betriebene Bündnis „United 4 Rescue“ (Vereint fürs Retten) hat am Freitag für schlappe 1,5 Millionen Euro vom Bundesland Schleswig-Holstein das ausgediente Forschungsschiff „Poseidon“ gekauft. Die Bedford-Strohm-Arche aus Habeck-Country wird sich bestens eignen, die Lieferkette für die größte EKD-Konzernabteilung Diakonie und deren Asylbranche perfekt zu machen.

4.2.2020
Asyl
Islam
Journalistenwatch: Wo sind all die Homosexuellen hin? Oder: Viel Glück, Mila – Du wirst es brauchen

Meinen Respekt für die junge, lesbische, französische Teenagerin Mila, die es gewagt hatte, den Islam zu kritisieren, weil sie von einem jungen Araber wegen ihrer sexuellen Orientierung angegriffen wurde. Mila schrieb, „Ich hasse Religion, der Koran ist voller Hass… Eure Religion ist Scheiße“, und kann seitdem wegen zahlreicher Morddrohungen nicht zur Schule gehen.

Von Maria Schneider

Mir kommt bei diesem Geschehnis sogleich meine alte, lesbische Bekannte E. beim Frauennotruf in den Sinn, deren Unterstützung ich vor ein paar Jahren für eine Aufkärungskampagne über die Gewalt von Migranten gegen deutsche Frauen erbeten hatte: „Wir machen keine Unterschiede. Alle Menschen sind gleich. Auch deutsche Männer verprügeln ihre Frauen.“ Ja, und? Habe ich je etwas anderes behauptet? Ich muss aber auch feststellen, dass deutsche Messermänner vor und auch nach 2015 eher rar gesät sind.


4.2.2020
Asyl
aber sicher doch
Epochtimes: Düsseldorf: Amtsleiterin lädt Bootsflüchtlinge nach Deutschland ein

In Interviews mit dem WDR spricht sich Düsseldorfs Migrations-Amtsleiterin, Miriam Koch, dafür aus, alle 40 000 Bootsflüchtlinge von den griechischen Inseln nach Deutschland zu holen – und noch weitere. Die Aussagen wurden auch ins Arabische und Persische übersetzt.

4.2.2019
Asyl
Typisch
Epochtimes: Libyen: UNHCR schließt mit EU-Mitteln aufgebautes Sammelzentrum für Flüchtlinge

In der libyschen Hauptstadt Tripoli hat das Flüchtlingshilfswerk der UN das „Sammel- und Abreisezentrum“ (GDF) wegen Sicherheitsbedenken geschlossen. In dem Lager waren zuletzt mehr als 1000 Menschen untergebracht. Das GDF wurde mit EU-Geldern aufgebaut.

4.2.2019
Asyl
Was soll man denn jetzt bitte glauben
Epochtimes: Studie: Rund jeder zweite Flüchtling hat fünf Jahre nach Ankunft einen Job

Unter den seit 2013 nach Deutschland gekommenen Flüchtlingen ist einer Studie zufolge rund jeder Zweite fünf Jahre nach dem Eintreffen hierzulande erwerbstätig. Dies trifft auf 49 Prozent der Flüchtlinge zu, wie das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) am Dienstag in Nürnberg mitteilte. „Die Arbeitsmarktintegration erfolgt damit etwas schneller als bei Geflüchteten früherer Jahre“, heißt es in der Studie.

Die Forscher verglichen die Situation der seit 2013 nach Deutschland gekommenen Flüchtlinge mit Neuankömmlingen aus dem Zeitraum von den frühen 1990er Jahren bis 2013. Von den früher hier eingetroffenen Flüchtlingen waren demnach nach fünf Jahren lediglich 44 Prozent erwerbstätig.


4.2.2020
Asyl
Griechenland
Epochtimes: Griechenland quartiert neue Migranten in geschlossene Lager ein

Bei der Bekämpfung der Migrationskrise setzt die konservative griechische Regierung von Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis weitere Maßnahmen um. Auf der Ägäis-Insel Kos würden ab sofort Neuankömmlinge in geschlossene Lager einquartiert, sagte Manos Logothetis, Sekretär für die Erstaufnahme von Migranten, der „Welt“. Logothetis wollte von einer Festnahme der Menschen aber nichts wissen.

Er sprach stattdessen von einer „Übergangszeit, die zur Registrierung der Migranten genutzt wird“. Die maximale Dauer betrage 25 Tage. In diesem Zeitraum solle auch eine erste Asyl-Vorsprache stattfinden. „Es handelt sich hier um ein Pilot-Projekt“, sagte Logothetis. „Wenn es funktioniert, weiten wir es auf die anderen Inseln in der Ägäis aus.“


4.2.2020
Asyl
ohohoh
Epochtimes: Merkel-Berater Nooke stellt sich auf die Seite von Kurz: „Seenotrettung muss nicht in Europa enden“

Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz hat sich während seines Besuchs in Berlin gegen eine Wiederaufnahme der EU-Marinemission „Sophia“ gewandt, wie seine Amtskollegin Angela Merkel sie fordert. Durch den Pull-Faktor „Seenotrettung“ locke sie nur neue Migranten an.

3.2.2019
Asyl
Journalistenwatch: Neue Essgewohnheiten: brennender Schafskopf löst Feuerwehreinsatz aus

Paderborn – Andere Zeiten, andere Essgewohnheiten: Früher ernährten sich Studenten hauptsächlich von Aldi-Dosen-Inhalten; mit der Ökobewegung köchelte Naturreis aus dem Bioladen in den WG-Küchen; seit 2015 hat vermehrt orientalisches Brauchtum Einzug gehalten. So geschehen in einem  Paderborner Studentenwohnheim, wo in einem Topf der abgetrennte Kopf eines Schafes in einem Topf vor sich hin qualmte und einen Feuerwehreinsatz auslöste.  

Laut Westfalenblatt staunte die von einer Anwohnerin alarmierte Feuerwehr nicht schlecht, als sie gewaltsam die Tür zu einem Studentenapartment im Alois-Fuchs-Weg aufbrach und die Ursache des Schwelbrandes in Augenschein nahm. Als die Einsatzkräfte einen Blick auf den Herd warfen, „schauten die Kollegen in die Augen eines Schafskopfes, der in einem Topf ohne Flüssigkeit angebrannt war.“


3.2.2019
Asyl
Die Schwemme
NWO
Journalistenwatch: „Das Problem ist doch, dass alle nach Europa gebracht werden“ – Warum hört Merkel nicht auf ihren Chefberater?

Pro Tag passieren nach wie vor 450 „Flüchtlinge“ die deutsche Grenze. Täglich! Günter Nooke, Afrikabeauftragter des Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, ist angeblich Angela Merkels Ansprechpartner Nr. 1, wenn es um diese anhaltende Massenmigration aus Afrika geht. Altersstarrsinn oder Allmachtsphatasien? Warum hört Merkel nicht darauf, was ihr Freund Nooke sagt?

Nichts ist vorbei. Nichts ist geregelt. Die Balkanroute, die uns bislang als geschlossen verkauft wurde, ist offen wie ein Scheunentor. Die türkisch-bulgarische Landesgrenze gilt hierbei als neue Lieblingsroute. Das Lieblingsmigrationsziel Deutschland indes bleibt unverändert die Nummer 1.


3.2.2020
Asyl
pi-news: Wölfe im Schafspelz
Muslimische Männer und ihre unterdrückte Sexualität


Von MARIO BERTHOLD | Sex vor, Sex ohne Ehe und ebenso Sex nach einer Verlobung ist gemäß der Scharia nicht erlaubt und wird als Unzucht angesehen. Dieses überholte Keuschheitsgebot ist der Hauptgrund für sexuelle Übergriffe auf Frauen in den meisten muslimischen Gesellschaften.

Als Angela Merkel 2015 die Balkanroute nach Europa öffnete, brachten vorfrustrierte Paschas aus dem islamischen Kulturkreis diese unzivilisierten Gepflogenheiten – um es höflich auszudrücken – nicht nur nach Deutschland. Wir sprechen hier von Gepflogenheiten, die nicht nur auf dummen, sondern auch auf verkrusteten, antihumanen und bis dato nie reformierten religiösen Vorschriften beruhen.


3.2.2020
Asyl
Türkei
Epochtimes: Türkei: Strafgesetz soll Partner minderjähriger Mütter künftig schonen – wenn sie diese heiraten

Eine Chance für junge Familien – oder ein Freibrief für Vergewaltigung und Kindesmissbrauch? Eine aktuell diskutierter Gesetzesentwurf in der Türkei erregt die Gemüter. Es geht um die Väter von Kindern, deren Mutter zum Zeitpunkt der Zeugung noch minderjährig war.

3.2.2020
Asyl
Islamisierung
pi-news: Das dürfte Currywurst- und Schnitzel-Fan Schröder gar nicht schmecken
Hannovers moslemischer OB verwehrt „Fleischesser-Club“ den Ratskeller


Von LUPO | Da wird sich Alt-Kanzler Gerhard Schröder aber gar nicht freuen. Was Hannovers moslemischer Oberbürgermeister Belit Onay (Grüne) dem „Club der bekennenden Fleisch- und Wurstesser“, deren Mitglied der Currywurst- und Schnitzel-Fan Schröder ist, antun will, geht auf keine Kuhhaut: Onay will künftig dem Club die Rathauskantine verwehren.

Der Fleischesser-Club existiert 20 Jahre und traf sich jährlich mit vielen Gästen im „Stammlokal“ im Kellergewölbe der Ratshauskantine. Getreu nach dem Niedersachsen Wilhelm Busch („Es wird mit Recht ein guter Braten gerechnet zu den guten Taten“)  gehört noch immer die politische und wirtschaftliche Creme aus Niedersachsen und Bund dazu, rund 50 Personen. Zum Beispiel Ex-Bundespräsident Christian Wulff oder EU-Größe David McAllister (beide CDU).


3.2.2019
Asyl
Schlepper
Junge Freiheit: EKD-Schiff „Poseidon“
Weitere Kirchengemeinden treten „United4Rescue“-Bündnis bei


LEIPZIG. Vier evangelische Gemeinden aus Leipzig haben sich dem kirchlichen Bündnis „United4Rescue“ angeschlossen. „Wir glauben, daß christliche Nächstenliebe und kirchliche Seenotrettung zusammengehören und man darf keinen Menschen ertrinken lassen“, sagte Pfarrer Andreas Dohrn von der Leipziger Peterskirche am Montag dem MDR. Die Pfarreien der Peters-, Bethlehem- und Marienbrunnkirche sowie der Connewitzer Pfarrbezirk hatten in der ersten Sitzung des neuen Kirchenvorstands den Entschluß gefaßt, die Organisation zu unterstützen.

Die Gemeinden sind Teil der sächsischen Landeskirche und somit der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) zugehörig, die  das Bündnis „United4Rescue“ initiiert hat. Dieses hat sich die Entsendung eines Schiffs zur Aufgabe gemacht, das in Seenot geratene Einwanderer aus dem Mittelmeer aufnehmen soll.

Kirchenaustritte wegen EKD-Schiff 


3.2.2020
Asyl
Islamisierung
Epochtimes: Hamburger Gericht: 16-jährige Schülerin darf im Unterricht Nikab tragen

Eine 16-jährige Schülerin ist vor Gericht gezogen, nachdem ihr das Tragen eines Nikabs im Unterricht verwehrt wurde. Das Gericht urteilte zugunsten der muslimischen Familie. Senator Ties Rabe hat bereits angekündigt, das Schulgesetz zu ändern.

2.2.2020
Asyl

Islam
Epochtimes: „Affäre Mila“: 16-jährige Schülerin bringt Feminismus und radikalen Islam auf Kollisionskurs

Eine 16-jährige französische Schülerin, die sich offen zu ihrer Homosexualität bekennt, reagiert auf Pöbeleien in sozialen Medien mit einer Hasstirade gegen den Islam. Daraufhin veröffentlichen Islamisten ihre Adresse und es gibt Morddrohungen. Das Land ist gespalten.

1.2.2019
Asyl
Islamisierung
Frankreich
Journalistenwatch: „Der Koran ist voller Hass. Eure Religion ist Scheiße“ – 16-Jährige muss für diese Worte um ihr Leben fürchten und untertauchen

Paris –  Die Islamisierung Frankreichs ist, wie Islamkritiker und der Erfolgsautor Houellebecq prophezeit hatten, in eine neue, entscheidende Phase getreten. Jüngstes Opfer: Eine französische Schülerin musste „untertauchen“, nachdem sie den Islam kritisiert hatte. Jetzt diskutiert ganz Frankreich, wieviel Religionskritik sein darf. 

„Ich sage, was ich denke. Ich bin keine Rassistin“, rechtfertigte sich die Schülerin Mila laut FAZ. Doch es half auch ihr nicht. „Ich hasse Religion, der Koran ist voller Hass… Eure Religion ist Sch….“, hatte Mila in einem Tweet erklärt. Zuviel für das schariakonforme Frankreich – der Empörungssturm samt Morddrohungen entfesselte seine Kräfte gegen  das 16-jährige Mädchen.


1.2.2020
Asyl
Islamisierung
Die Unbestechlichen: Ismail Tipi: Kopftuch und Schleier haben in Kindergärten und Schulen keinen Platz

Hessischer CDU-Integrationsbeauftragter Ismail Tipi: „Vollverschleierung und Kopftuch haben nichts mit Religionsfreiheit zu tun“ – „Es geht um Schutz unserer Werte und unserer Demokratie, … um die Freiheit und Gleichberechtigung der Frauen“.

Ismail Tipi ist Landtagsabgeordneter (seit 09. Februar 2010) und integrationspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag. Er vertritt im Landtag den Wahlkreis 45 (Offenbach Land).


1.2.2020
Asyl
Integration
pi-news: Schulverkehr im Bodenseekreis stand kurz vor Zusammenbruch
Konstanz: Sprach- und ortsunkundige Busfahrer sorgen für Chaos


Von CANTALOOP | Wie der SWR schon am 9. Januar bekannt gab, wurde die Region um Konstanz (Bodenseekreis) in jüngster Zeit von einigen „Versäumnissen“ im öffentlichen Nah- bzw. Busverkehr heimgesucht.

Schon kurz nach den Weihnachtsferien meldeten Betroffene, dass Haltestellen zu spät, beziehungsweise verkehrt angefahren wurden und dadurch viele Schüler stark verzögert, oder gar nicht zum Unterricht kamen. Auch die Nummern der Linienbusse waren häufig falsch angebracht.


1.2.2019
Asyl
Integration
Epochtimes: Viele Analphabeten in Integrationskursen – 450.000 Geflüchtete schwer am Arbeitsmarkt zu integrieren

Jeder sechste Teilnehmer eines Integrationskurses in Deutschland kann nicht lesen und schreiben. Bei diesen Analphabeten handle es sich vorwiegend um Geflüchtete, sagte der Chef des BAMF, Hans-Eckhard Sommer, der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Samstagsausgabe). Für die Integration in den Arbeitsmarkt stelle dies ein Problem dar: „Aus dem Kreis der geflüchteten Menschen sind derzeit noch 450.000 arbeitssuchend gemeldet.“

1.2.2020
Asyl
Isalmisierung
pi-news: Die Renaissance des Radikalismus durch Dekadenz der Kultur
Der Euro-Islamische Komplex


Von DR. HANS-PETER RADDATZ | Nachfolgend werden Gründe vorgestellt, wieso es keinen Sinn macht, die sattsam bekannten Themen des sogenannten „Islamdialogs“ endlos weiter wiederzukäuen, sondern zur Kenntnis zu nehmen, dass es sich um eine langfristig angelegte Strategie handelt, die Europa in einer epochalen Kultur-Revolution von oben islamisiert. Da sich hier die Ideologien und Dogmen der technischen Moderne und des Islam verbinden, werden sie in ihrer Radikalität vorhersagbar und erübrigen jede weitere Kritik, die immer gleiche Aspekte ergebnislos wiederholt, während der Kontinent seine Kultur-Identität verliert.

1.2.2019
Asyl
USA
Epochtimes: USA erschweren Einwanderung für weitere sechs Länder – Trump: „Unser Land muss sicher sein“

Die USA erschweren die Einreise für Menschen aus sechs Ländern. Wie die US-Regierung am Freitag mitteilte, gelten die verschärften Einreisebestimmungen für Nigeria – das bevölkerungsreichste Land Afrikas -, Kirgistan, Myanmar, Eritrea, den Sudan und Tansania. Die neuen Verschärfungen treten am 22. Februar in Kraft. Präsident Donald Trump hatte ähnliche Maßnahmen bereits gegen einige mehrheitlich muslimische Konfliktländer verhängt.

1.2.2020
Dritter Weltkrieg
Asyl
Islam
Wichtig
Achgut: Ein Ayatollah träumt von Massenmord

„Hunderttausende amerikanische Soldaten“ habe der Iran mit seinen Raketen „in Staub und Asche verwandelt“. Das sagte der iranische Ayatollah Ahmad Alamolhoda am 14. Januar bei einer Trauerfeier für die Opfer des vom Iran irrtümlich abgeschossenen ukrainischen Verkehrsflugzeugs. Der 75-jährige Alamolhoda ist der Vertreter des Obersten Führers Khamenei in der im Nordostiran gelegenen Provinz Razavi Khorasan und gehörte 1979 zu Khomeinis „Expertenversammlung“, die die Verfassung der Islamischen Republik ausarbeitete.

Die Rede, aus der die oben zitierte Aussage stammt, wurde im iranischen Fernsehen übertragen, Ausschnitte daraus von der Medienbeobachtungsgruppe MEMRI mit englischen Untertiteln versehen. In seiner Rede kam der Ayatollah auch auf die Eroberung des Planeten Erde zu sprechen:

„Der Islam ist in der Arena der globalen Mächte aufgetaucht. Diese Macht steht kurz vor der Eroberung der Welt. Die Herrschaft des Islam wird einen Schatten auf den gesamten Planeten Erde werfen.“


1.2.2020
Asyl
Schlepper
Junge Freiheit: Illegale Einwanderung
Reisch kritisiert griechische Grenzschutzbemühungen


MÜNCHEN. Der frühere Kapitän der Flüchtlingsorganisation Mission Lifeline, Claus-Peter Reisch, hat die von Griechenland geplanten „schwimmenden Schutzsysteme“ gegen illegale Einwanderer scharf kritisiert. „Das ist völlig irre“, sagte Reisch Focus Online.

Ihn erinnerten die griechischen Grenzschutzbemühungen an den Zweiten Weltkrieg. „Es gibt dann also Art Öl- oder Panzersperre gegen Menschen, also eine Menschen-Sperre.“ Das habe man „in der Normandie auch mal gemacht, im Zweiten Weltkrieg“. Er frage sich, wie viele Flüchtlinge dadurch ums Leben kommen werden.

Ausstieg bei Mission Lifeline


1.2.2020
Asyl
Islam
Achgut: Der Albtraum philippinischer Hausmädchen in Kuwait

Die 26-jährige Jeanelyn Villavende wurde nach Angaben des kuwaitischen Gesundheitsministeriums am 28. Dezember 2019 getötet. Als Todesursache gab das Ministerium „akuten Herz- und Atemstillstand“ infolge eines Schocks und zahlreicher Verletzungen an. Die Familie Villavendes, die am 30. Dezember von ihrem Tod informiert wurde, hatte seit zwei Monaten nicht mit ihr gesprochen, da es ihr nicht erlaubt war, zu telefonieren. Das Ehepaar, bei dem Villavende gearbeitet hatte, wurde verhaftet. Am 2. Januar hatte das philippinische Arbeitsministerium öffentlich gemacht, dass Villavende sich drei Monate vor ihrem Tod bei der Agentur, die sie vermittelt hatte, über nicht vertragsgemäße Bezahlung beschwert und den Wunsch geäußert hatte, in ihre Heimat zurückzukehren.

1.2.2020
Asyl
Schlepper
Epochtimes: Im Frühjahr geht’s los: Bündnis um evangelische Kirche kauft Schiff zur Bergung von Migranten

Das von der evangelischen Kirche gegründete Aktionsbündnis United4Rescue hat das frühere Forschungsschiff „Poseidon“ gekauft und will damit künftig im Mittelmeer Migranten bergen. Das Bündnis erhielt in einem verdeckten Bieterverfahren den Zuschlag und ersteigerte das Schiff aus dem Besitz des Landes Schleswig-Holstein, wie United4Rescue am Freitag mitteilte. Das Schiff soll noch im Frühjahr damit beginnen im Mittelmeer Menschen aufzunehmen, womöglich bereits zu Ostern.

31.1.2020
Asyl
Schlepper
Journalistenwatch: Griechenland: Wasserbarriere gegen Illegale – Ungarn schießt gleich

Wie ein Akt der Verzweiflung wirkt, was Griechenland nun zur Abwehr illegaler Eindringlinge plant, die in Booten übers Mittelmeer kommen. Schwimmende Barrieren, wie sie sonst genutzt werden, um zum Beispiel das Ausbreiten von Ölteppichen auf dem Wasser zu stoppen, sollen künftig Boote daran hindern, auf griechisches Territorium und damit in die EU vorzudringen.

31.1.2020
Asyl
Sozialstaat
Journalistenwatch: Schwerkranker Rentner wird aus Wohnung vertrieben – weil Flüchtlinge Platz brauchen

Die „Bild“ hat eine Meldung, die belegt, wie heute beim Thema Humanität in Deutschland für wen Prioritäten gesetzt werden.

In Neckartaiflingen (Baden-Württemberg) will der Bürgermeister einen alten Mann aus der Wohnung werfen, weil dringend mehr Platz für so genannte Flüchtlinge gebraucht wird.

Bei dem Opfer der Asylkrise handelt es sich um den 75 Jahre alten Klaus Roth. Der Mann, der von 1100 Rente lebt, hat schon drei Schlaganfälle hinter sich und kann kaum noch laufen. Im Prozess erklärte er, dass er sogar bereit ist, auszuziehen, wenn es denn eine andere bezahlbare Wohnung gäbe.


31.1.2020
Asyl
Schule
Journalistenwatch: CDU-Politiker schlägt Alarm: Generation Scharia erobert die Schule

Wiesbaden – Die Islamisierung schreitet voran: Die Generation Scharia erobert mit Kopftuch und Koran bewaffnet die Klassenzimmer und bald auch die Konferenzräume. Gleichgeschalteten Medien und Kirchen klatschen Beifall und feiern die dramatische Veränderung als offene pluralistische Gesellschaft. Gegenstimmen sind selten zu hören und werden meist als „Rassismus“ diffamiert. Eine davon gehört Ismael Tipi. Das Pikante: Er gehört zur CDU-Fraktion im hessischen Landtag und ist gleichzeitig deren integrationspolitischer Sprecher.

31.1.2020

Asyl
Isalm
Die Unbestechlichen: Iranische Frauen trotzen den Mullahs – westliche Feministinnen nirgends in Sicht

Im Oktober 1979 warf die verstorbene italienische Journalistin Oriana Fallaci in einem seltenen Interview mit Ayatollah Ruhollah Khomeini ihm vor, der Schleier sei ein Symbol für die Segregation, in die die Frauen der islamischen Revolution die Frauen gezwungen hätten. „Unsere Sitten“, antwortete Khomeini, „gehen Sie nichts an. Wenn Sie die islamische Kleidung nicht mögen, sind Sie nicht verpflichtet, sie zu tragen, denn die islamische Kleidung ist für gute und anständige junge Frauen.“

31.1.2020

Asyl
Sprache
Epochtimes: „Geh ich Fußballplatz“: Mehrheit sieht deutsche Sprache verkommen

Deutsch ist die Muttersprache von mehr als 100 Millionen Menschen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Sie setzt sich aus Hochdeutsch zusammen, 14 verschiedenen Dialekten und auch aus der jugendlichen Umgangssprache.

Aufgrund der zunehmenden Globalisierung und dem Zusammenleben unterschiedlicher Kulturen ist Sprache einem natürlichen Wandel unterworfen. Das zeigt sich auch am Einzug von mehr ausländischen Begriffen in die deutsche Sprache.

Für die jüngeren Generationen sind Anglizismen und Englisch mittlerweile normal. Das wird durch den Einfluss von Social Media und Online-Kommunikationen weiter verstärkt. Aber auch Unternehmen müssen sich dem Wandel anpassen und dem internationalen Fachjargon anpassen.


30.1.2020
Asyl
Isalmisierung
Journalistenwatch: CDU-Bürgermeister von Stuttgart im Moschee-Fieber

Stuttgart – Mit einer wahren Lobeshymne hat Stuttgarts Erster Bürgermeister Martin Schairer (CDU) den Startschuss für eine DITIB-Großmoschee in Stuttgart-Feuerbach gegeben. Die bislang in einer Fabrikhalle in der „Mauserstraße“ untergebrachte Versammlungsstätte des politischen Islams, in dem im Schnitt laut eigenen Aussagen bis zu 1000 „Männer“ zusammenströmen, soll jetzt wie in Mannheim in eine große Zentralmoschee umgewandelt werden. Kosten: 27 Millionen Euro.

30.1.2020
Asyl
Türkei
Journalistenwatch: Erdogan will erneut „Heirate Deinen Vergewaltiger“- Gesetz durchpeitschen

Ankara – Erneut versucht das türkische Erdoğan-Regime einen Gesetzentwurf durchzubringen, der die Vergewaltigung Minderjähriger unbestraft lässt, wenn der Täter sein Opfer heiratet. Die Empörung in der englischsprachigen Presse über das „Heirate Deinen Vergewaltiger“-Gesetz ist groß. 

Das neue Gesetz, dass im türkischen Parlament noch in dieser Woche debattiert werden soll, sieht vor, dass Männer, die Mädchen unter 18 Jahren vergewaltigen, keine Strafe erwarten dürfen, wenn sie ihr Opfer anschließend ehelichen. Ob es eine Begrenzung des Altersunterschieds zwischen den beiden Parteien geben wird, ist noch unklar. Wenn es einen geben soll, wird er entweder auf 10 oder 15 Jahre festgesetzt – ein „verabscheuungswürdiges Zugeständnis“, findet Independent-Kommentatorin Sara Tor.


30.1.2020
Asyl
Schweden
Journalistenwatch: Waffengewalt in Schweden: Chirurgen sollen jetzt in Südafrika dazu lernen

In Schweden steigt die Zahl der Messer- und Schusswaffenopfer. Eine Herausforderung für das medizinische Personal. Deshalb sucht man jetzt Rat bei den Expertenkollegen im fernen Südafrika – dem Land mit den meisten Kugelopfern weltweit.

Ab 2021 will die betroffene Provinz Västra Götaland schwedische Chirurgen für drei Monate nach Johannesburg schicken, damit sie dort einen besseren Umgang mit Schuss- und Messerwunden erlernen können. Das Programm, bei dem Chirurgen für jeweils drei Monate in die Stadt Johannesburg reisen, wird den schwedischen Chirurgen aufgrund der Häufigkeit von Gewaltverbrechen in der Stadt mehr Erfahrung mit Schusswunden ermöglichen, berichtet der Sender Sveriges Radio.


30.1.2020
Asyl
Frankreich
Islam
Die Unbestechlichen: Frankreich, die „aufkeimende Islamische Republik“

„Fünf Jahre nach den Morden im Charlie Hebdo und im Hyper Cacher hat Frankreich gelernt, mit der islamistischen Bedrohung zu leben“, schrieb Yves Thréard, stellvertretender Redakteur der Tageszeitung Le Figaro.

(von Giulio Meotti)

„Kein Monat vergeht… ohne dass ein mörderischer Angriff mit dem Schrei ‚Allahu Akbar‘ auf unserem Boden stattfindet… Aber was bringt es, die Auswirkungen des Islamismus zu bekämpfen, wenn wir nicht die Ursprünge dieser Todesideologie bekämpfen? An dieser Front jedoch konkurriert die Verleugnung weiterhin mit der Naivität. In den letzten fünf Jahren hat sich nichts geändert. Ganz im Gegenteil.

„Im Namen der Vielfalt, der Nicht-Diskriminierung und der Menschenrechte hat Frankreich einige Schläge gegen seine Kultur und Geschichte eingesteckt… Die Islamisten sind ein heißes Eisen. Sie setzen den Kampf fort, der auch ohne Waffen den Reiz eines Krieges der Zivilisationen hat. Ist der berühmte ‚Charlie-Geist‘, von dem einige Leute dachten, er weht nach den Anschlägen vom Januar 2015, nur eine Illusion?“


30.1.2020
Asyl
Die Schwemme
NWO
Die Unbestechlichen: Schweizerische Volkspartei: Soft Law wie der UNO-Migrationspakt muss vors Parlament – erster Erfolg für die SVP

Die SVP forderte im Zusammenhang mit dem UNO-Migrationspakt, dass der Bundesrat dem Parlament künftig auch vordergründig unverbindliche internationale Verpflichtungen zur Genehmigung vorlegen muss. Dies mit Erfolg: Die vorberatende Kommission des Nationalrates unterstützt das Anliegen.

Im Herbst 2018 konnte die SVP im letzten Moment verhindern, dass der Bundesrat im Alleingang dem UNO-Migrationspakt zustimmte. Ein Ja zu dieser ideologisch verklärten, realitätsfremden internationalen Vereinbarung hätte weitreichende Konsequenzen für die Schweiz gehabt. Der Migrationspakt würde Migranten unzählige Rechte zugestehen und die Selbstbestimmung der Schweiz über ihre Ausländer- und Zuwanderungspolitik massiv beschneiden. Bei einer Zustimmung zu diesem Pakt würde dieser letztlich vorgeben, wie viele Wirtschaftsmigranten wir zu welchen Bedingungen aufnehmen müssten.


30.1.2020
Asyl
Türkei
Epochtimes: Prediger Gülen: Erdogan wird „wie Hitler und Stalin im Zorn enden“

In einem Interview wirft der in der Türkei als Staatsfeind geltende Islam-Prediger Fethullah Gülen Präsident Erdoğan vor, sein Land durch eine verfehlte Politik gegenüber Frauen und ethnischen Minderheiten zu schwächen – und die Syrienkrise ausgelöst zu haben.

30.1.2020
Asyl
Judenhass
Junge Freiheit: Moslemischer Judenhaß
Gedenkkultur trifft auf Realität


Sollte man anläßlich des Holocaust-Gedenkens auch über islamischen Antisemitismus sprechen? Über diese Frage wird derzeit heftig gestritten. Losgetreten hatte die Debatte unter anderem eine mittlerweile in Teilen zurückgenommene und relativierte Aussage des CDU-Bundestagsabgeordneten Philipp Amthor.

In einem Interview mit dem Nachrichtensender n-tv sagte der Innenpolitikexperte: „Antisemitismus, das darf man nicht vergessen, ist vor allem in muslimisch geprägten Kulturkreisen besonders stark vertreten.“ Die Sorgen von Juden könne er verstehen. Die deutsche Gesellschaft erwarte zu Recht, „daß sich Zuwanderer an unsere Kultur halten“. Dazu gehöre auch, „daß Antisemitismus bei uns keinen Platz hat“.

Die üblichen Verdächtigen gehen auf Amthor los


30.1.2020
Asyl
Schlepper
Griechenland
Junge Freiheit: Griechenland
„Schwimmende Schutzsysteme“ gegen illegale Einwanderer


ATHEN. Griechenland hat weitere Maßnahmen angekündigt, um illegale Einwanderer von den Küsten des eigenen Landes fernzuhalten. Das Verteidigungsministerium will es Migranten mit „schwimmenden Schutzsystemen“ erschweren, an Land zu gelangen.

Am Mittwoch veröffentlichte das Ministerium laut einem Bericht der Nachrichtenagentur AFP eine Ausschreibung für die Installation entsprechender Abwehrmechanismen, die im Notfall gegen illegale Migranten eingesetzt werden sollen, die von der Türkei mit Booten aus Griechenland ansteuern. Konkret geht es um den Einsatz von „Barrieren oder Netze“ mit einer Länge von jeweils drei Kilometer.

Massenproteste gegen illegale Einwanderung


29.1.2020
Asyl
Journalistenwatch: Südländisch aussehender Räuber mit Händen in den Hosentaschen löst Fahndung aus

Essen – Ein geflügeltes Wort sagt: Der ist zu faul, um seine Hände aus den Hosentaschen zu nehmen. Mutmaßlich mit anderen Beweggründen betrat ein junger Mann mit eindeutigem Migrationshintergrund eine Tankstelle in Essen-Stoppenberg. Er lies seine Hände in der Jackentasche und forderte die Mitarbeiterin der Tankstelle auf, ihm Geld herauszugeben. Ohne Erfolg.   

Dazu heißt es im Polizeibericht: „Am Sonntagabend, 19. Januar, versuchte ein Unbekannter eine Tankstelle an der Gelsenkirchener Straße zu überfallen. Mit den Händen in den Taschen seiner Jacke forderte er die Mitarbeiterin der Tankstelle auf, Geld herauszugeben. Die Mitarbeiterin ließ sich davon aber nicht beeindrucken und der Unbekannte ergriff die Flucht.“


28.1.2020
Asyl
Journalistenwatch: Christus geköpft, Kreuze zerschlagen: Kirchenschändungen gehören jetzt zum „bunten“ Deutschland

Köln – Anders als Angriffe auf Moscheen oder Synagogen werden Kirchenschändungen weiterhin von den Kriminologen nicht als politische Straftaten oder Störung des Religionsfriedens bewertet, sondern nur als Sachbeschädigungen wahrgenommen. Nun schlägt ein Kunstexperte der Deutschen Bischofskonferenz Alarm. Nach seinen Erkenntnissen sind Kirchen in Deutschland derzeit stärker von kriminellen Übergriffen bedroht als noch 2010. Der Experte spricht in diesem Zusammenhang sogar von einer „ideologisch zielgerichteten Motivation“.

29.1.2020
Asyl
Journalistenwatch: Nachts im „Triebwagen“: Wenn ein Afrikaner seine schwarze Hose öffnet

Frankfurt – Zwischen Friedberg und Frankfurt liegt eigentlich eine kurze Bahnstrecke. Doch lang genug, um für eine allein reisende Frau zum Albtraum zu werden. Für alle, die für die Zukunft dieses Landes im wahrsten Sinne des Wortes schwarzsehen, ein kurzer Reisebericht der Bundespolizeiinspektion Frankfurt. Er handelt von einem Mann, der sein bestes Stück aus der schwarzen Hose packte…  

Wie aus einem Bericht der Bundespolizei hervorgeht, fahnden die Beamten nach einem Exhibitionisten, der am Montag gegen 22 Uhr in einem Regionalexpress zwischen Gießen und Frankfurt am Main eine Reisende belästigte.


29.1.2020
Asyl
Islam
Frankreich
Danisch: Die Übernahme der Problemviertel

Wenn sogar der politisch korrekte links fahrende Deutschlandfunk darüber berichtet…

Kulturkampf in Frankreich – Radikale Islamisten erobern Problemviertel Sie berichten über Bernard Rougier und Gilles Kepel.

Führende französische Islamwissenschaftler schlagen Alarm: Radikale Islamisten seien dabei, schleichend ganze Stadtviertel unter ihre Kontrolle zu bringen. Sie zwängten ihre extrem konservativen Normen der muslimischen Gemeinde auf. Der Staat, obwohl der Laizität verpflichtet, reagiere hilflos.

Nicht doch! Ist nicht jeder, der sowas sagt, ein islamophober rassistischer Supernazi?


29.1.2020
Asyl
Islam
Die Unbestechlichen: Der kranke, fundamentale Islam

Man kann und muss es auch immer neu wiederholen: Der fundamentale Islam ist in seinen gesamten Strukturen krank und menschenfeindlich.

(von Michael Dunkel)

Es macht mich jedesmal einfach nur sprachlos, wenn ich sehen muss, wie Menschen unter einer Religion leiden müssen, verfolgt und gedemütigt werden.


29.1.2020
Asyl
Linke
Danisch: Paare der Woche

Anders läuft’s dagegen in Finnland. Die Österreicher berichten über das nur mittelbedauerliche Ableben der Sanni O.

In der Nacht auf den 21. Jänner ermordete der „Palästinenser“ Hasan A. in Hämeenlinna seine junge einheimische Freundin. Angeblich wollte sie sich trennen, das war ihr Todesurteil. Die Frau hatte sich in der Vergangenheit besonders als Willkommens-Aktivistin hervorgetan und die Qualitäten einheimischer Männer spöttisch herabgewürdigt. Nachbarn alarmierten die Polizei, nachdem eine große Menge Blut unter der Wohnungstür hervorquoll.

Ja, das ist halt so eine Sache mit den Qualitäten, und auf welche man da Wert legt. Geliefert wie bestellt, könnte man da sagen. Des Menschen Wille ist sein Himmelreich.


29.1.2020
Asyl
Junge Freiheit: Multikrimineller Tunesier in Dresden vor Gericht

DRESDEN. In Dresden muß sich ein 20 Jahre alter Tunesier vor dem Jugendschöffengericht verantworten, weil er innerhalb weniger Monate fast 30 Straftaten begangen haben soll. Dem abgelehnten Asylbewerber werden laut Bild-Zeitung unter anderem Körperverletzung, Raub, Diebstahl, sexuelle Belästigung und Hausfriedensbruch zur Last gelegt.

Dem Bericht nach kam Amine J. im April vergangenen Jahres nach Deutschland, nachdem er zuerst anderthalb Jahre in Italien und dann fünf Monate in Frankreich gelebt hatte. Dort habe er erfahren, daß es in Deutschland besser sei, woraufhin er sich auf in die Bundesrepublik machte. Hier angekommen, stellte er einen Asylantrag und kam in eine Erstaufnahmeeinrichtung in Dresden. Da er jedoch bereits in Italien registriert war, wurde sein Asylgesuch abgelehnt.


29.1.2020
Asyl
War wohl klar
Epochtimes: Deutschland bleibt 2019 Hauptziel: 139 000 illegale Einreisen in die EU, aber 708 000 Asylanträge

Weniger illegale Einreisen – mehr Folgeanträge und Asylgesuche für Neugeborene: Die Zahl der Asylanträge, die in Deutschland gestellt werden, bleibt über dem Niveau der Zeit vor der Flüchtlingskrise. EU-weit bleibt Deutschland das begehrteste Zielland Asylsuchender.

28.1.2020
Asyl

Journalistenwatch: Hinweise auf Gruppenvergewaltigung in Bayreuth – Polizei ermittelt gegen syrische und iranische Verdächtige

Bayern/Bayreuth –Vier Männer“ aus Bayreuth sollen am Wochenende eine junge Frau vergewaltigt haben. Das berichtet die Frankenpost politisch hoch korrekt. Der Bayern-Report unterrichtet seine Leser indessend umfassend und teilt mit, wer die „vier Männer“ sind, die an der mutmaßlichen Gruppenvergewaltigung beteiligt waren.

Wie die Polizei berichtet, hörte am frühen Sonntagmorgen ein 24-jähriger Nachbar Schreie aus einer Wohnung oberhalb einer Bayreuther Shishabar. Die Schreie deuteten darauf, dass eine junge Frau gegen ihren Willen zu sexuellen Handlungen gezwungen wird. Der Zeuge begab sich zu der Wohnung, aus der die Schreie kamen und traf dort auf den 29-jährigen Bewohner und drei weitere Männer sowie auf das mutmaßliche Opfer, eine 22-jährige Frau.


28.1.2020
Asyl
Journalistenwatch: Unfassbar: Bahnsteig-Killer kommt „nur“ in die Psychiatrie

Für manche Leute lohnt es sich immer mehr, auch die grausamsten Taten zu begehen, weil sie dann lediglich eine seelische Rundumversorgung erwartet – wie diese Meldung belegt:

Duisburg – Nach der tödlichen Bahnsteig-Attacke im nordrhein-westfälischen Voerde im Sommer 2019 soll der Täter in einer geschlossenen Psychiatrie untergebracht werden. Das geht aus einem Urteil des Duisburger Landgerichtes vom Dienstag hervor, über welches mehrere Medien übereinstimmend berichten. Der Beschuldigte soll schizophren sein.


28.1.2020
Asyl
Kopftuch
Wichtig
Junge Freiheit: Naïla Chikhi
Kulturwissenschaftlerin: „Mit dem Kopftuch ist es wie mit der Prostitution“


BERLIN. Die Kulturwissenschaftlerin Naïla Chikhi hat ein Kopftuchverbot für Minderjährige gefordert. „Man muß eine gewisse Reife erreichen, um bestimmte Entscheidungen treffen zu können. Daher bin ich bei Mädchen definitiv für ein Kopftuchverbot bis zur Volljährigkeit“, sagte Chikhi am Dienstag der Neuen Zürcher Zeitung.

„Wenn erwachsene Frauen ein Kopftuch tragen, muß ich es akzeptieren“, ergänzte die algerischstämmige Frauenrechtlerin. Doch die Mehrzahl der Frauen setze sich nicht grundlegend mit seiner Bedeutung auseinander. „Mit dem Kopftuch ist es wie mit der Prostitution: Die meisten machen das nicht freiwillig.“

„Patriarchales Symbol“ und „die Fahne des politischen Islam“


28.1.2020
Asyl
Ungarn
Epochtimes: Migranten an der Grenze: Ungarische Grenzpolizei feuert Warnschüsse ab

Ungarn hat Warnschüsse gegen Migranten abgefeuert. Eine große Gruppe von Menschen versuchte, die serbisch-ungarische Grenze am Übergang Röszke gewaltsam zu durchbrechen.

28.1.2020
Asyl
Schlepper
Epochtimes: „Ocean Viking“ läuft italienischen Hafen Taranto an – Mehr als 400 Migranten dürfen an Land

Die mehr als 400 im Mittelmeer aufgenommenen Flüchtlinge und Migranten an Bord des NGO-Schiffs „Ocean Viking“ dürfen im süditalienischen Tarent an Land gehen. Das teilte die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen (MSF), die das Schiff zusammen mit der Organisation SOS Méditerranée betreibt, am Dienstag im Kurzbotschaftendienst Twitter mit.

28.1.2020
Asyl
Korruption
Journalistenwatch: Extrem hoher Wasserverbrauch und Reinigung der Unterkunft durch Asylbewerber: Damit beschäftigen wir uns später

Thüringen – Die AfD und die BI im mittelthüringischen Apolda hatten im vergangenen November einen Antrag in den Kreistag eingebracht. Die Forderung: Senkung der eklatant hohen Wasserkosten in den Asylunterkünften, wie auch die wahnwitzige Idee, die Asylbewerber künftig stärker in die Reinigung der Gemeinschaftsunterkunft einzubinden. Der Kreistag verwies die beiden Themen nun in Ausschüsse. Es gebe „Beratungsbedarf“.

Die Bürger im 22.000 Einwohner zählenden Kreisstädtchen Apolda im mittelthüringischen Landkreis Weimarer Land haben mit ihren Steuern drei sogenannte Gemeinschaftsunterkünfte für Asylbewerberheime zu unterhalten.

27.1.2020
Asyl

Journalistenwatch: Neues von der „Religion des Friedhofs“: Muslim ermordet christlichen Freund der eigenen Schwester

Salzgitter/Braunschweig – Weil sich seine Schwester einem irakischen Christen zugewandte, hat ein muslimischer Schutzsuchender in Salzgitter besagten Freund regelrecht hingerichtet. Damit ganz im Sinne der „Religion des Friedhofs“, die einer Muslimin die Beziehung zu einem Ungläubigen untersagt – umgekehrt ist sie erlaubt – die „Ehre“ der Familie wiederhergestellt wird. Aus diesem Grund muss sich jetzt ein 33-jähriger Syrer vor dem Landgericht Braunschweig wegen Mordes aus Heimtücke und niedrigen Beweggründen verantworten.

27.1.2020
Asyl
na toll, ist garantiert nur eine Beruhigungspille
Epochtimes: Griechenland: BAMF lehnt Großteil der Familiennachzug-Anträge ab

Im letzten Jahr wurden 72 Prozent der Anträge auf Familiennachzug aus Griechenland abgelehnt. Trotz Dublin-Verfahren befindet sich die Flüchtlings- und Migrationspolitik weiter in der Sackgasse.

27.1.2020
Asyl
Epochtimes: Clankriminalität: Polizei nimmt Barbershops ins Visier – Auffällig viele Neueröffnungen in NRW

Die nordrhein-westfälischen Sicherheitsbehörden gehen im Kampf gegen kriminelle arabische Familienclans nun auch verstärkt gegen sogenannte Barbershops vor.

„Erste Erkenntnisse zeigen, dass Barbershops im Einzelfall von kriminellen Clanmitgliedern betrieben und durch das Clan-Milieu als Treffpunkt und Rückzugsmöglichkeit genutzt werden“, sagte eine Sprecherin des NRW-Innenministeriums der „Rheinischen Post“ (Montag).


27.1.2020
Asyl
Schlepper
Epochtimes: NGO-Schiffe mit rund 500 Migranten nehmen Kurs auf Italien

Mehrere NGO-Schiffe sind immer noch im Mittelmeer auf der Suche nach Bootsmigranten unterwegs. Derzeit haben die Ocean Viking und auch das Schiff Alan Kurdi Kurs auf Italien und Malta aufgenommen und hoffen dort anlegen zu können.

26.1.2020
Asyl
Islam
Journalistenwatch: Real-Islam: Kuwaiter halten sich ungläubige Haushaltshilfen wie Sklaven und misshandeln sie

Vorsicht, dieser Artikel ist nichts für Zartbesaitete, und er enthält zugleich Nachrichten, die alle Toleranz-trunkenen Gutmenschen sicherlich nicht gerne hören und lesen: Im hochgelobten und gehätschelten Kuwait, um das die habgierigen, dekadenten linksgrünen Eliten herumschwänzeln, werden seit langem Haushaltshilfen wie Tiere gehalten, ausgebeutet, gequält, ermordet und sogar ausgeschlachtet. Hier hat, totgeschwiegen von der islamophilen deutschen Merkel-Presse, jetzt das Herkunftsland der Opfer – die Philippinen – die Notbremse gezogen und einen Zureisestopp für Haushaltshilfen verfügt. Nachzulesen auf der Medienplattform mena-watch, dem unabhängigen Nahost-Thinktank, die wiederum aus internationalen Quellen wie CNN zitiert. 

26.1.2020
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Spende für Groß-Moschee: Islamisierung des Sauerlandes mit der TV-Sammelbüchse

Neuenrade – Während in Frankreich allein im vergangenen Jahr über 850 Kirchen geschändet wurden und Islamisten die Wiege des Christentums im Nahen Osten immer schneller von Christen säubern, wird in Deutschland unter dem Jubel linksgrüner Politiker eine Moschee nach der anderen hochgezogen. Eine weitere Großmoschee soll jetzt in Neuenrade im Sauerland entstehen.

Und das allerperverseste: Eine Zeitung macht sich zum Spendenbüttel der Islamisten

26.1.2020
Asyl
Türkei
ah, da geht unser Geld also hin
Deutsch.RT: Kampf um Libyen: Erdogan zahlt syrischen Söldnern bis zu 2.000 US-Dollar für Kampfeinsatz

Die Berliner Libyen-Konferenz liegt noch keine Woche zurück und die Bundesregierung sprach von beachtlichen Fortschritten, die auf dem Weg zum Frieden erreicht worden seien. Nun schickt die Türkei tausende Söldner in das libysche Kampfgebiet. Der Sold kann sich sehen lassen.

26.1.2020
Asyl
Schlepper
Wovor eigentlich retten?
Epochtimes: „Alan Kurdi“ und weiteres Schiff retten rund 300 Menschen

Wie die Organisation Sea-Eye am Samstag mitteilte, wurden im Mittelmeer an diesem Wochenende insgesamt mehr als 300 Menschen gerettet. Die "Ocean Viking" wartete am Sonntag mit 223 Geretteten an Bord auf die Erlaubnis Italiens, einen sicheren Hafen ansteuern zu dürfen

26.1.2020
Asyl
Schlepper
Epochtimes: Vermehrter Flüchtlingszustrom befürchtet: Neustart von „Sophia“-Mission im Mittelmeer gescheitert

Die Pläne für eine baldige Wiederbelebung der Marineoperation Sophia zur Überwachung eines UN-Waffenembargos in Libyen sind am Freitag bei einer außerordentlichen und geheimen Sitzung der zuständigen Botschafter im Politischen und Sicherheitspolitischen Komitee gescheitert.

26.1.2020
Asyl
Türkei
Epochtimes: Trotz Kritik: Neue Investitionsgarantien in Millionenhöhe für die Türkei

Trotz des umstrittenen Militäreinsatzes in Nordsyrien unterstützt die Bundesregierung den türkischen Staat weiterhin mit Investitionsgarantien in Millionenhöhe.

„Seit dem 9. Oktober 2019 hat die Bundesregierung zwei Garantien mit einem Höchstbetrag von insgesamt rund 7,5 Millionen Euro neu übernommen“, heißt es in einem Schreiben von Wirtschaftsstaatssekretär Ulrich Nußbaum an den Linken-Abgeordneten Pascal Meiser, das der „Süddeutschen Zeitung“ (Wochenendausgabe) vorliegt. Zudem seien mit dem Stand vom 8. Januar noch zehn Anträge mit einem Höchstbetrag von insgesamt etwa 702,5 Millionen Euro offen.


26.1.2020
Asyl
Epochtimes: Zahl der Ausländer in Deutschland auf Rekordhoch

Die Zahl der Ausländer in Deutschland ist so hoch wie noch nie seit der Wiedervereinigung. Das berichtet der „Spiegel“ in seiner neuen Ausgabe unter Berufung auf das Ausländerzentralregister. Zum Stichtag 30. September 2019 waren demnach 11,14 Millionen Menschen erfasst, zwei Prozent mehr als Ende 2018 (10,92 Millionen).

Ende 2011 habe die Zahl bei 6,93 Millionen gelegen, im Einheitsjahr 1990 bei 5,34 Millionen. Die hohen Flüchtlingszahlen dürften nur ein Grund für den Anstieg der vergangenen Jahre sein. Von 2012 bis 2019 seien zwei Millionen Asylsuchende ins Land gekommen, berichtet das Nachrichtenmagazin weiter.


26.1.2020
Asyl
Türkei
Epochtimes: „Türkei leistet Bemerkenswertes“: Merkel stellt Erdogan weitere Flüchtlingshilfen in Aussicht

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan weitere Hilfe bei der Bewältigung der Flüchtlingskrise in Aussicht gestellt. „Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass die EU über die zwei mal drei Milliarden Euro hinaus Unterstützung leistet“, sagte Merkel am Freitag nach einem Gespräch mit Erdogan in Istanbul. Die beiden sprachen auch über den Konflikt in Libyen.

26.1.2020
Asyl
Wissen wir doch schon längst. Nur sagtt keiner wo es her hommt.
Epochtimes: Häusliche Gewalt: 123 Frauen im Jahr 2018 von Partner oder Ex-Partner getötet – Grüne: Regierung tut zu wenig

Statistisch gesehen stirbt alle drei Tage eine Frau in Deutschland durch häusliche Gewalt. Die Regierung tut zu wenig dagegen, heißt es seitens der Grünen.

25.1.2020
Asyl
Schweden
Der Hohn
Journalistenwatch: Schwedische Islam-Partei fordert besonderen Minderheitenschutz für Muslime

In Schweden ist seit November eine neue gegründete Islam-Partei am Start. Ihr Ziel: Alle Muslime in Schweden zu einer „besonderen Minderheit“ zu machen. Muslime seien täglich Gewalt und verbalen Angriffen ausgesetzt und müssten deshalb besonderen Schutz genießen, findet die Nyans-Partei.

Muslime in Schweden sollten den gleichen Status genießen wie die samischen Völker und die Juden und als „besondere Minderheiten“ anerkannt werden. Sogenannte „islamophobische Verbrechen“ müssten dem Gesetz nach eine besondere Einstufung erhalten, so die Forderung der Partei, berichtet SVT


25.1.2020
Asyl
Türkei
Journalistenwatch: Ein Herz und eine Seele: Merkel verspricht Erdogan mehr Geld

Die deutsche Bundeskanzlerin hat sich in Istanbul mit dem türkischen Präsidenten Erdogan getroffen. Merkel ließ dabei keine Gelegenheit aus, erneut ihre Zahlungsbereitschaft in der Flüchtlingskrise zu bekunden.

Gerald Knaus gilt als Architekt des Flüchtlingsdeals zwischen EU und Türkei. Schon lange beobachtet und erforscht er die zahllosen Migrationsströme in Richtung Europa. Für das Jahr 2020 sagt er noch höhere Flüchtlingszahlen als im Jahr 2015 voraus. Besonders Griechenland erwarten laut seiner Prognose katastrophale Zustände. „Griechenland erwartet ein doppeltes 2015 (…) Wenn jetzt nichts passiert, versinkt Athen im Migrationschaos“, warnt er laut Zeit. Dass dieses Chaos auf Griechenland beschränkt bleibt, ist unwahrscheinlich. Wohl eher wird es nach einer kurzen Schonfrist auf das meistbegehrte Einwanderungsland Europas übergreifen – Deutschland.


25.1.2020
Asyl
Islamisierung
Wien
Journalistenwatch: „Kalifat Wien“: Sexualkunde- und Holocaustunterricht nicht mehr möglich

Wien – Die österreichische Lehrerin Susanne Wiesinger, eine hohe Beamtin im Ministerium für Bildung, schlägt Alarm: In einem neu erschienen Buch warnt sie vor massiven Problemen in österreichischen Schulen im Zusammenhang mit Integration und dem sich inflationär ausbreitenden konservativem Islam. Der habe in einigen Brennpunkten dazu geführt, dass eine Art Scharia-Polizei die muslimischen Schüler kontrolliert und Sexualkundeunterricht, Skikurse und Unterricht zum Thema Holocaust nicht mehr möglich sind.   

25.1.2020
NWO
Asyl
Die Schwemme
Journalistenwatch: Geheimpapier der Regierung enthüllt: Der Migrantendruck erhöht sich immer mehr

Was haben sie uns wieder versucht, in den Schlaf zu singen, von wegen die „Asylkrise“ wäre überwunden, es kämen nur noch wenige „Reisende“ nach Deutschland. Das Gegenteil ist der Fall, wie nun ein Geheimpapier der Bundesregierung enthüllt. Der Migrantendruck erhöht sich mal wieder:

Unmittelbar vor dem Treffen von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan wirft ein interner Bericht der Bundesregierung ein dramatisches Bild auf die Lage von Flüchtlingen in der Türkei. Das berichtet „Bild“ (Freitagausgabe). Demnach beobachten deutsche Behörden eine Intensivierung türkischer Maßnahmen gegen Flüchtlinge und Migranten „vor dem Hintergrund des hohen Migrationsdrucks, der gesunkenen Akzeptanz in der Bevölkerung sowie der angespannten wirtschaftlichen Lage im Land“.


25.1.2020
Asyl
Journalistenwatch: Vorzeigemigrant metzelt mutmaßlichen Nebenbuhler nieder

Ibbenbüren/Tecklenburg – Ein „gut integrierter“ Syrer, in Politik und Feuerwehr engagiert, steigt nachts durch ein Fenster und metzelt mit einem Messer einen irakischen Friseur mit langem Salafistenbart nieder. Als Motiv wird Eifersucht vermutet. Denn die Frau des mutmaßlichen Mörders wollte sich nicht integrieren. Hatte sie am Ende mit dem finster dreinblickenden Rauschebart ein Verhältnis?      

Jetzt sitzt Almahdi A. wegen der laut Bildzeitung „grausigen, rätselhaften Bluttat in Ibbenbüren“ in U-Haft. Nach dem heimtückischen Mord soll Almahdi Feuer gelegt haben, um die Spuren zu verwischen. An einem Sonntagmorgen soll der Syrer aus Tecklenburg den 31jährigen irakischen Friseur Shahram K. im Schlaf überfallen und erstochen haben. Die Bild fragt: „Warum nur?“ RP-Onine hat schon die Antwort: Aus Eifersucht, denn „der Getötete war der Nebenbuhler des Verdächtigen. Dessen Freundin hatte zuvor die Beziehung zu dem 26-jährigen Syrer beendet.“


24.1.2020
Asyl
NWO
Die Schwemme
Wichtig
Danisch: Millionen von Klimaflüchtlingen

Rückt mal näher zusammen.

In den letzten Tagen sind mir verblüffend viele Tiny-House- und WG-Berichte aufgefallen. Irgendwo ging es um eine Witwe, die freudig erklärte, dass sie jetzt, wo ihr Mann nicht mehr lebt, vom (weiß nicht mehr genau) 250-qm-Haus in das 15-qm-Haus umzieht, wie toll das doch wäre. Und irgendwer jubelte darüber, mit fremden in einer WG zu wohnen.

Der australische Daily Telegraph warnt gerade, oder genauer gesagt, berichtet über eine Warnung der Weltkommunismusbehörde Vereinte Nationen, dass mit Millionen von Klima-Flüchtlingen zu rechnen sei.


24.1.2020
Asyl
Journalistenwatch: Mitten im Kiez: „Männer“ schlagen Polizisten und schleifen ihn im Rückwärtsgang über die Straße

Berlin – In Berlin geht vieles im Rückwärtsgang. Nicht nur beim Bau des nie fertig werdenden Hauptstadtflughafen. Diese Erfahrungen machten Mitte der Woche zwei Zivilpolizisten (28 und 32), die ein verdächtig aussehendes Auto kontrollieren wollten. Am Ende bekam einer der Beamten (Brillenträger), wie in Berlin inzwischen üblich, kräftig was auf die Nase und wurde von dem nicht angemeldeten Auto mit falschem Kennzeichen im Rückwärtsgang mehrere Meter weit geschleift.

Die ganze Räuberpistole kann man – natürlich ohne genaue Täterbeschreibung – im Polizeibericht des rotgrünen Berlins nachlesen, wo ähnliche Szenen längst zum Standardprogramm des von Respektlosigkeit geprägten Polizeialltags gehören. Ein Umstand, den sich schon der IS-Massenmörder Anis Amri zu Nutze machen konnte, dem nach Ermordung von 11 Besuchern des Weihnachtsmarktes problemlos die Flucht ins Ausland gelang, wo er dann von einem tüchtigen italienischen Polizisten erschossen wurde.


24.1.2020
Asyl
Mafia
Terror
Die Unbestechlichen: Hochkonjunktur: Europas nigerianische Mafia

Eines der am schnellsten wachsenden kriminellen Netzwerke in Europa ist heute die nigerianische Mafia, die ihre kriminellen Aktivitäten über den ganzen Kontinent ausbreitet. Sie besteht aus rivalisierenden Gruppen wie Black Axe, Vikings und Maphite. Zuletzt führten Behörden in Italien, Frankreich, Deutschland, den Niederlanden und Malta eine internationale Operation durch, die sich gegen zwei der großen nigerianischen Mafiagruppen richtete. Die Polizei beschuldigte die Banden des Menschenhandels, des Drogenhandels, des Raubes, der Erpressung, der sexuellen Gewalt und der Prostitution.

24.1.2020
Asyl
Islamisierung
Die Unbestechlichen: Politischer Islam in Deutschland (z.B. DiTiB) – religiöse statt weltliche Normen

Im Folgenden gebe ich u.a. ein Interview zu speziellen Aspekten des Islam wieder, das ich Ihrer besonderen Aufmerksamkeit empfehle. Insbesondere geht es um die Interpretation des „Charakters“ des Islam und seiner Repräsentanten in verschiedenen Moslem-Organisationen, allen voran die DiTiB.

Dieser Moslemverband spielt sich immer mehr als DER Repräsentant der Moslems in Deutschland auf, vertritt aber nur einen sehr kleinen Teil von ihnen. Aber sein Hineinwirken in die weltliche Gesellschaft ist nicht zu übersehen. Es wäre gefährlich, seinen Einfluss zu unterschätzen.


24.1.2020
Asyl
Terror
Epochtimes: Islamist aus dem Amri-Umfeld wegen Planung eines Sprengstoff-Attentats verurteilt

Mehr als fünf Jahre Haft erhielt der Angeklagte Magomed-Ali C., wegen der Planung eines Sprengstoffanschlags. C. sei keine treibende Kraft gewesen. Wegen im Laufe des Verfahrens bekannt gewordener Umstände, forderte der FDP-Abgeordnete Benjamin Strasser, dass C. vor dem Amri-Untersuchungsausschuss des Bundestages aussagen solle.

24.1.2020
Asyl
Die Schwemme
Junge Freiheit: Bericht der Bundesregierung: Europa droht neue Migrantenwelle

BERLIN. Ein Bericht der Bundesregierung hat vor einer steigenden Migration von der Türkei nach Europa und insbesondere Deutschland gewarnt. „Vor dem Hintergrund des hohen Migrationsdrucks, der gesunkenen Akzeptanz in der Bevölkerung sowie der angespannten wirtschaftlichen Lage im Land intensivieren die türkischen Behörden die Maßnahmen gegen Migranten“, heißt es in dem Dokument, das der Bild-Zeitungvorliegt.

Viele türkische Gemeinden „lehnten es ab, neue syrische Flüchtlinge aufzunehmen“. Allein in Istanbul hätten seit dem härteren Durchgreifen der Regierung 100.000 Syrer die Stadt verlassen. Zudem erhöhe das seit Dezember geltende Gesetz „zur Verschärfung der Asyl- und Abschiebepraxis“ den Druck auf Einwanderer. Unter anderem verwehrt es abgelehnten Asylbewerbern die Sozialhilfe und Gesundheitsfürsorge. Illegale sollen außerdem die Abschiebekosten selbst tragen. Wer die Türkei verläßt, kann den Schutzstatus verlieren. Schleuser erwarteten daher ein gutes Geschäft, würden sich verstärkt vernetzen und Preise absprechen.

Bis 6. Januar bereits 1.081 Illegale


24.1.2020
Asyl
Schlepper
Junge Freiheit: Ocean Viking nimmt wieder Migranten auf: Ankünfte verfünffacht

ROM. Die Flüchtlingshilforganisationen SOS Méditerranée und Ärzte ohne Grenzen haben in der Nacht zu Freitag erneut fast 100 Migranten vor der Küste Libyens aufgenommen. Wie die Organisationen auf dem Kurznachrichtendienst Twitter mitteilten, seien unter den 92 Personen auch Mütter mit ihren Kleinkindern und Schwangere.

Sie seien von einem überfüllten Schlauchboot vor der libyschen Küste auf die Ocean Viking gebracht worden. Erst vor wenigen Tagen hatte das Schiff, das von den beiden Hilfsorganisationen gemeinsam betrieben wird, fast 40 Einwanderer aufgenommen und in die sizilianische Stadt Pozzallo gebracht. Wohin das Schiff jetzt steuern soll, ist noch unklar.


24.1.2020
Asyl
Österreich
Junge Freiheit: Österreichs Innenminister erteilt Flüchtlingsverteilung klare Absage

ZAGREB. Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) hat Österreichs Ablehnung einer Verteilung von Migranten auf die EU-Mitgliedsstaaten bekräftigt. Mit Blick auf die Situation auf den griechischen Inseln sagte Nehammer bei einem Treffen der EU-Innenminister in Zagreb laut der Nachrichtenagentur AFP: „Es kommen immer mehr Menschen nach. Immer mehr machen sich auf den Weg über das Mittelmeer und immer mehr Menschen ertrinken. Da müssen wir sehr konsequent unsere Linie halten.“

Diese Linie müsse sein, „geschlossen den Kampf gegen die illegale Migration und gegen die Schlepperei“ zu führen. Es sei falsch, „daß die Menschen von griechischen Inseln in Richtung Festland gebracht werden, denn das wird dazu führen, daß die organisierte Kriminalität der Schlepperei wieder mehr Menschen auf die Inseln zuführen wird”, stellte Nehammer klar. Die meisten der Migranten seien ohnehin Wirtschaftsflüchtlinge, ergänzte er. Seenotrettung dürfe kein Ticket nach Europa bedeuten.

Seehofer mahnt „europäische Solidarität“ an


24.1.2020
Asyl
USA
Epochtimes: Trump-Administration kündigt Visabeschränkungen für Schwangere im Kampf gegen „Geburtstourismus“ an

Jährlich kommen etwa 33.000 Ausländer mit Visa in die USA, um dort ihre Kinder zur Welt zu bringen. Dadurch erhalten die Kinder automatisch die US-Staatsbürgerschaft. Die US-Regierung legte nun neue Regeln für die Einreise von Schwangeren fest.

24.1.2020
Asyl
USA
Mexico
Epochtimes: Mexikanische Soldaten nehmen hunderte Migranten aus Zentralamerika fest

Mexikanische Sicherheitskräfte haben rund 800 Migranten aus Zentralamerika festgenommen, die wenige Stunden zuvor ungehindert einen Fluss an der Grenze zwischen Guatemala und Mexiko durchwatet hatten. Über ihr weiteres Schicksal entscheidet nun die Migrationsbehörde.

24.1.2020
Asyl
Islamisierung
Epochtimes: Aufregung an Wiener Schule: Ministerium stoppt umstrittenes „Flüchtlingsrollenspiel“

Österreichs Bildungsminister hat ein umstrittenes "Flüchtlingsrollenspiel" an einem Wiener Gymnasium gestoppt. Österreichische Medien berichteten, bei dem Rollenspiel seien die Jugendlichen im Alter von 12 bis 14 Jahren an einem imaginären Grenzposten wie Flüchtlinge behandelt worden.

23.1.2020
Asyl
Islamisierung
Deutsch.RT: Erster CSU-Bürgermeisterkandidat muslimischen Glaubens gewählt (Video)

Im bayrischen Neufahrn ist Ozan Iyibas zum ersten CSU-Bürgermeisterkandidaten muslimischen Glaubens gewählt worden. Am vergangenen Freitag gaben ihm alle 32 Stimmberechtigten im Kreisverband ihre Stimme.

Der 37-jährige Ozan Iyibas ist türkischer Abstammung und arbeitet als selbstständiger Unternehmensberater. Er ist in Neufahrn geboren und aufgewachsen. Sein Programm für die Kommunalwahl am 15 März 2020 trägt den Titel: "Gutes erhalten – Neues entwickeln – Heimat bewahren".


23.1.2020
Asyl
Islamisierung
Wien
Journalistenwatch: Blaupause für deutsche Flüchtlingsjubler: Wiener Schule lässt Kinder “schikanierte Migranten“ spielen

Österreich/Wien – Ohne Einwilligung der Eltern und ohne jegliche Vorabinformation wurden an einer Wiener Schule 12- bis 14-jährige Kinder dazu gezwungen, an einem „Flüchtlingsspiel“ teilzunehmen, um am „eigenen Leib zu erfahren, wie es sich als Heimatvertriebener anfühlt“. Asylvereine bieten tatsächlich solche Workshops für Lehranstalten an. Ein Asylverein soll den Irrsinn an der Schule durchgeführt haben. Eine perfekte Blaupause für deutsche Flüchtlingsjubler an staatlichen Bildungseinrichtungen.

23.1.2020
Asyl
Terror
Fußball
Journalistenwatch: Die Angst des Schiedsrichters vor „Männergewalt“

KAMEN – „Dem Fußballverband Westfalen laufen die Schiedsrichter davon. Grund sei die zunehmende Gewalt gegen die Unparteiischen im Amateurfußball“ berichtet die Junge Freiheit und beruft sich auf eine Meldung des WDR.  

Wie der Staatssender aus dem bevölkerungsreichsten Bundesland schreibt, haben besonders die Fußballvereine im Münsterland große Probleme, ehrenamtliche Schiedsrichter zu finden. Ein Grund ist – wie überall in Deutschland – die steigende Gewalt im Amateurfußball, die auch mit gezielten verbalen und körperlichen Angriffen vor den Schiedsrichtern nicht haltmacht. Allein in der Spiel-Saison 2o18/2019 zählte der Fußball-Verband Westfalen 426 Gewaltdelikte. In 315 Fällen waren Schiedsrichter die Opfer. Besonders beunruhigend: Die Tendenz ist steigend. So gab es zehn Prozent mehr Übergriffe als in der vergangenen Saison.


23.1.2020
Asyl
Frankreich
Linke
Journalistenwatch: Dank linker Dekadenz: 150 Orte in Frankreich bereits islamistische Enklaven

Köln – Dass müsste dem islamhörigen und gleichgeschalteten Deutschlandfunk, der permanent gegen Islamgegner hetzt, doch eigentlich eine Warnung sein: In 150 Gemeinden, Stadtteilen und Wohngegenden in Frankreich herrschen de facto fast schon Zustände wie Saudi-Arabien. Hier haben Salafisten und Dschihadisten das Kommando und drängen anderen Muslimen ihre Gesetze auf. Ein kleiner Vorgeschmack auf das, was auf Deutschland zukommt, wenn hier weiter der politische Islam verbreitet werden darf.

22.1.2020
Asyl
Korruption
Die Unbestechlichen: Bundesregierung muss tatsächliche Gesamtkosten der „Willkommenskultur“ vollständig darlegen!

Die AfD-Fraktion im Bundestag hat einen Antrag an die Bundesregierung gestellt, diese möge endlich die Gesamtkosten der Politik der offenen Grenzen darlegen und in einem jährlichen Bericht fortlaufend darüber informieren. Über die Motive dieses Antrags Gottfried Curio.

22.1.2020
Asyl
Islam

Achgut: EGMR verteidigt Recht auf Islamkritik – für Aserbaidschaner
Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) in Straßburg hat laut einer Mitteilung des Europäischen Zentrums für Gesetz und Gerechtigkeit (ECLJ) die Verurteilung zweier Journalisten durch Aserbeidschan gerügt und ihnen Schadensersatz in Höhe von 24.000 Euro zugesprochen. Die Männer hätten im Jahr 2006 in einer Zeitschrift einen Artikel veröffentlicht, der den Islam stark kritisiert habe. So hätten sie u.a. die „Dummheit“ und „Torheit“ der muslimischen Philosophen mit der Überlegenheit der westlichen Kultur kontrastiert und den Begründer des Islam, Mohammed, als „erschreckende Kreatur“ im Vergleich zu Jesus Christus bezeichnet.

22.1.2020
Asyl
Fußball
Junge Freiheit: Aus Angst vor Gewalt: In Westfalen fehlen Schiedsrichter

KAMEN. Dem Fußballverband Westfalen laufen die Schiedsrichter davon. Grund sei die zunehmende Gewalt gegen die Unparteiischen im Amateurfußball, berichtet der WDR.

In der Saison 2018/19 stieg die Zahl der tätlichen Angriffe demnach um zehn Prozent auf 426 Fälle. Dabei waren Schiedsrichter 315 mal Ziel der Attacken. Der Vizepräsident des Verbandes, Manfred Schnieders, geht hingegen von einer höheren Dunkelziffer auf. „Nach wie vor werden vor allem psychische Gewaltvorfälle gegen Schiedsrichter nicht erschöpfend erfaßt.“

Angriffe auf Unparteiische ist deutschlandweites Problem


22.1.2020
Asyl
Griechenland
Junge Freiheit: Proteste gegen Asylbewerber auf griechischen Inseln

ATHEN. Auf den griechischen Inseln haben am Mittwoch Massenproteste gegen die Aufnahme von Asylbewerbern begonnen. Diese stehen unter dem Motto: „Wir wollen unsere Inseln zurück, wir wollen unsere Leben zurück.“ Wie die Nachrichtenagentur AFP berichtet, fordern die Demonstranten die sofortige Ausweisung der Asylbewerber auf den Inseln.

Dabei kam es auch zu Arbeitsniederlegungen. Laut der BBC blieben neben den Streiks im öffentlichen Dienst auch zahlreiche Geschäfte, Apotheken und Tankstellen geschlossen. Bis zum Mittag hatten sich auf Lesbos und Samos zudem Tausende auf den Straßen versammelt.

Deutsche Städte wollen Asylbewerber aus Griechenland aufnehmen


22.1.2020
Asyl
Es gibt Krach
Grins
Danisch: 59 Prozent und die Nackt-Affäre

Über Österreich.

heute.at berichtet, dass die Schüler dort kein Deutsch mehr sprechen. (Und da regt man sich in Berlin auf, weil sie nicht lesen können…) Es geht um Susanne Wiesinger ist nicht mehr Ombudsfrau für Kulturfragen im Bildungsministerium.

In den Wiener Volksschulen ist die Lage besonders alarmierend: 59 Prozent aller Kinder sprechen im Alltag kein Deutsch mehr. Österreichweit sind es 31 Prozent der Schüler, die eine andere Sprache als Deutsch im Umgang verwenden.

Deutsch wird in Österreich zur Fremdsprache. Gab auch Ärger, weil sie damit was publiziert hat, was nicht so für die Öffentlichkeit gedacht war.

Gibt noch anderen Streit in Wien. Krach um eine nackte Frau.


22.1.2020
Asyl
Griechenland
Epochtimes: Überfüllter Asyllager treiben Griechen auf die Barrikaden – Bürgermeister: „Wir haben auch Menschenrechte“

Aus Protest gegen die restlos überfüllten Migrantenlager sind alle Regional – und Kommunalbehörden sowie die meisten Geschäfte auf den griechischen Inseln Lesbos, Chios und Samos geschlossen worden. Zudem sind Straßenproteste für Mittwoch geplant. „Wir wollen unsere Inseln zurück, wir wollen unser Leben zurück“, lautet das Motto des Protests.

Die Bürgermeister und Verbände fast aller Berufe dieser Eilande fordern die sofortige Entlastung der Inseln. Die Regierung in Athen solle dafür sorgen, dass die Migranten, die aus der Türkei täglich übersetzen, nach ihrer Registrierung auf den Inseln zum Festland gebracht, oder abgeschoben, werden.


22.1.2020
Asyl
Die Masken fallen
Epochtimes: Aktionsplan: Deutschland bekennt sich als Einwanderungsland – Berlin nennt Zuwanderung „Bereicherung”

Im Nationalen Aktionsplan Integration, dessen erster Teil am Mittwoch das Kabinett passieren soll, bekennt sich die Bundesregierung zum Status Deutschlands als Einwanderungsland.

Die Bundesregierung habe „einen Paradigmenwechsel vollzogen und sich dazu bekannt, dass Deutschland auf die Einwanderung von ausländischen Fachkräften angewiesen ist und diese eine Bereicherung für unser Land darstellen“, heißt es in dem Papier, über welches die „Rheinische Post“ (Mittwochsausgabe) berichtet. Dem Aktionsplan zufolge will die Bundesregierung die Integration schon in den Heimatländern der Zuwanderer beginnen lassen.


21.1.2020
Asyl
Schlepper
Epochtimes: Borrell sieht „politischen Willen“ für Neustart von „Sophia“ bei Libyen-Lösung

Der EU-Außenbeauftragte Josep Borell kann sich eine Neuauflage der EU-Mission "Sophia" vorstellen. Um das Waffenembargo gegen die libyschen Konfliktparteien durchzusetzen, müssten aber auch Luft- und Satellitenüberwachung hinzukommen, so Borell. Marinekräfte müssten auch wieder in Seenot geschleppte Personen aufnehmen.

21.1.2020
Asyl
Dann bleibt halt daheim
Journalistenwatch: Umkleiden im Schwimmbad: Burka-Frau empört über nackte „Ungläubige“

Wien – Einen kleinen Vorgeschmack, wie Muslime dank toleranzbesoffener linker Gutmenschen anderen ihre Gesetze aufdrücken, erlebte eine Österreicherin in einem Hallenbad in Simmering, einem von Sozialdemokraten regierten Stadtbezirk von Wien. Dort soll sich eine Burkaträgerin dreist über eine 57jährige Wienerin beschwert haben, die sich in der Damen-Umkleide gerade umziehen wollte und deshalb logischerweise nackt war.    

Die hohen Wellen, die dieser Fall doppelter Moral und muslimischer Prüderie in Verbindung mit einseitiger Toleranz-Forderung schlug, schwappten auch in die benachbarte Schweiz. Mit spürbarer Empörung zwischen den Zeilen textet die Zürcher Presse: „Durch die Nacktheit der Frau beim Umziehen fühlte sie sich angegriffen und soll die Nackte auch zur Rede gestellt haben. Die Badeordnung sieht jedoch ganz klar vor: In den Umkleideräumen dürfen die Badegäste nackt sein.“


21.1.2020
Asyl
Der Schwach...
Epochtimes: UN-Menschenrechtsausschuss: Abschiebung von „Klimaflüchtlingen“ könnte deren Rechte verletzen

Der UN-Menschenrechtsausschuss hat jüngst entschieden, eine „unmittelbare Gefährdung durch den Klimawandel“ könne eine Abschiebung in gefährdete Gebiete unzulässig machen. Der Spruch hat Empfehlungscharakter, Gerichte könnten ihn aber als Soft Law heranziehen.

21.1.2020
Asyl
Islam
Die Unbestechlichen: Christen an Weihnachten enthauptet, der Westen schläft wieder ein

Martha Bulus, eine nigerianische Katholikin, wollte zu ihrer Brautparty gehen, als sie von islamischen Extremisten von Boko Haram entführt wurde. Martha und ihre Begleiter wurden enthauptet und ihre Hinrichtung gefilmt. Das Video der brutalen Morde an diesen 11 Christen wurde am 26. Dezember zeitgleich mit den Weihnachtsfeierlichkeiten veröffentlicht. Es erinnert an die Bilder von anderen Christen in orangefarbenen Overalls, die auf den Knien am Strand gebeugt sind und jeweils von einem maskierten, schwarz gekleideten Dschihadisten gehalten werden, der ihnen ein Messer an die Kehle hält. Ihre Leichen wurden in einem Massengrab in Libyen entdeckt.

21.1.2020
Asyl
Ungarn
Epochtimes: Ungarn: Einwohner werden von illegalen Migranten zeitweise aus ihren eigenen Häusern ausgesperrt

Illegale Migranten kommen regelmäßig in die Häuser der Einwohner – und sie fühlen sich dort wie zu Hause, berichtet das ungarische staatliche Fernsehen. „Sie machen, was sie wollen“, berichtet ein Hausbesitzer.

21.1.2020
Asyl
Die Schwemme
Epochtimes: Frontex veröffentlicht die Zahlen der Balkanroute für 2019: 82.000 irreguläre Migranten entdeckt

Insgesamt wurden im Jahr 2019 mehr als 82.000 irreguläre Migranten auf der Balkanroute entdeckt, etwa 46 Prozent mehr als im Vorjahr, berichtet Frontex. Das ist der höchste Stand seit Beginn des Abkommens zwischen der EU und der Türkei.

21.1.2020
Asyl
USA
Junge Freiheit: Mexiko stoppt Migrantenansturm mit Tränengas

MEXIKO-STADT. Mexikanische Sicherheitskräfte haben Tausende Migranten gestoppt, die von Guatemala aus illegal einreisen wollten. Mit Tränengas trieben sie die Menschenmassen auseinander, berichtet die Nachrichtenagentur dpa. Dennoch hätten rund 500 Personen die Grenze überwinden können.

Über 400 der zumeist aus Honduras stammenden Menschen seien von der Nationalgarde festgenommen worden. Nach der Versorgung mit Nahrungsmitteln sollen sie demnach wieder in ihre Ursprungsländer gebracht werden.

Seit 2018 ziehen Migrantenkarawanen Richtung USA


21.1.2020
Asyl
Wenigsten fallen endlich die Masken
Epochtimes: Regierung will mit Integration von Migranten schon im Herkunftsland beginnen

Die Bundesregierung will mit der Integration von Migranten offenbar bereits im Herkunftsland beginnen. Mit diesem Konzept betrete "die Bundesregierung Neuland und leitet einen Paradigmenwechsel ein".

20.1.2020
Asyl
Journalistenwatch: Kanaren: Neues Einfallstor für afrikanische Migranten

Gran Canaria – Neuer afrikanischer Männerüberschuss für Deutschlands Willkommenskultur-Migrantenhochburgen: Wie die Online-Zeitung kanarenmarkt.de schreibt, sind binnen 72 Stunden 195 Migranten mit Booten aus Afrika im Urlaubsparadies der Kanaren gelandet. Seit Beginn des neuen Jahres haben schon über 400 Migranten dank Schleppern und Merkels Lockruf den Boden der nur 200 Kilometer vor der afrikanischen Küste liegenden Inselgruppe erreicht.    

Laut kanarenmarkt.de sind in den letzten 18 Tagen des neuen Jahres schon zwölf randvolle Boote mit Migranten an den Küsten der Kanarischen Inseln gelandet. Am Sonntagmorgen kam ein weiteres dazu. Nach Angaben der spanischen Behörden wurde kurz nach Mitternacht zehn Kilometer südlich von Gran Canaria ein Boot Namens Patera geortet. Daraufhin habe man ein Seenotrettungsboot losgeschickt, um die Migranten aufzunehmen. Bei den Insassen des Bootes handelt es sich um 45 Männer aus Ländern südlich der Sahara.


20.1.2020
Asyl
Journalistenwatch: Migranten-Mob wütet auf Lesbos

Auf den griechischen Inseln gerät die Lage immer mehr außer Kontrolle: Nachdem am Donnerstag ein 20-Jähriger von einem „Mitflüchtling“ erstochen wurde, randalierten mehr als 100 sogenannte Flüchtlinge am Freitag vor dem Lager Moria auf der ehemaligen Urlaubsinsel Lesbos. Der tobende Mob zündete Mülltonnen an. Die Polizei musste, um die Lage in den Griff zu bekommen, Tränengas einsetzen.

20.1.2020
Asyl
Islam
AfD
Journalistenwatch: Tausende Hilferufe aus Iran an AfD: „Hört auf, die Mörder zu stützen!“

Nachdem der AfD-Obmann im Auswärtigen Ausschuss, Petr Bystron, am Do., dem 16.1. eine Rede im Bundestag hielt und zur Solidarität mit den iranischen Demonstranten aufrief, erreichten ihn nun hunderte Dankesschreiben und Hilferufe aus dem Iran.

20.1.2020
Asyl
Journalistenwatch: Nicht mehr ganz sauber: Das Asylheim in Bautzen

Bautzen – Im Dezember wurde bekannt, dass der Green Park an der Flinzstraße als Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber im neuen Jahr nicht mehr genutzt werden soll. Jetzt war es soweit. Die Bewohner wurden dezentral in Wohnungen umgesiedelt und das Asylheim geschlossen. Bis vor kurzem „hausten“ dort noch 188 Flüchtlinge. Der Verein „Willkommen in Bautzen“ kümmerte sich in der Spreestadt bisher um die Integration von Migranten, um die Einrichtung an der Flinzstraße scheint sich nicht niemand wirklich gekümmert zu haben, wie das folgende Video zeigt. Bleibt die Frage, warum es so schwer ist, etwas sauber zu halten.

20.1.2020
Asyl
Islam
Vorsicht
Journalistenwatch: Jerusalem: Muslime feiern Fall Konstantinopels und wollen Rom erobern

Der Wunsch bei radikalen Muslimen nach der weltweiten Herrschaft des Islam ist ungebrochen – und sie machen kein Geheimnis aus ihren Plänen: Die „Ungläubigen“ sollen unterworfen, Jerusalem „befreit“ und Rom erobert werden. Unbeachtet von der Mainstreampresse, die trotz besseren Wissens ihren Traum von der „friedlichen Religion Islam“ weiter träumt, wurde vor wenigen Tagen, am 17. Januar, das Video einer Veranstaltung in der Al-Aqsa-Moschee in Jerusalem im Internet verbreitet. Dort wurde der Tag der Eroberung von Konstantinopel durch das Osmanische Reich im Jahr 1453 gefeiert und dem nichtmuslimischen Teil der Welt der Kampf angesagt.  

20.1.2020
Asyl
Islam
Iran
Die Unbestechlichen: Im Iran ist es ein Verbrechen, Christ zu sein

Die Islamische Republik Iran entfesselt ein umfassendes Vorgehen gegen Christen, insbesondere gegen diejenigen, die es gewagt haben, vom Islam zum Christentum zu konvertieren.

(von Dr. Majid Rafizadeh)

Zuletzt wurden neun Christen im Iran, möglicherweise Konvertiten, vom islamischen Gericht verurteilt, und jeder von ihnen wurde zu fünf Jahren Gefängnis verdonnert. Das Korps Islamische Revolutionsgarden (IRGC) verhaftete sie wegen des Besuchs von Gottesdiensten in einem Privathaus. Nach einem Bericht von Artikel 18, einer iranischen NGO, die sich für Religionsfreiheit einsetzt, wurden sie zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt:


20.1.2020
Asyl
Der Schwachsinn
Junge Freiheit: Fallurteil: Klimaflüchtlinge dürfen nicht abgeschoben werden

GENF. Der Menschenrechtsausschuß der Vereinten Nationen hat entschieden, daß die globale Erwärmung als Grund für das Aufenthaltsrecht von Asylbewerbern gültig sein kann. Menschen, die wegen des Klimawandels in ihren Heimatländern lebensbedrohlichen Risiken ausgesetzt seien, sollten von den Regierungen nicht abgeschoben werden, urteilte das Komitee. Die Gerichte sollten bei ihren Entscheidungen über den Asylstatus einer Person berücksichtigen, daß „die Auswirkungen des Klimawandels oder anderer Naturkatastrophen eine Grundlage für den Schutz darstellen können“, heißt es in der Urteilsbegründung.

Grundlage des Urteils ist der Fall von Ioane Teitiota aus Kiribati, der 2013 in Neuseeland einen Asylantrag stellte. Er gab an, daß sein Leben und das seiner Familie durch den Anstieg des Meeresspiegels in seinem Heimatland, einem kleinen Inselstaat im Pazifik, bedroht sei. Zudem gestalte sich der Anbau von Pflanzen immer schwieriger und es gebe einen Mangel an frischem Wasser. Das zuständige Gericht erkannte die Gründe nicht an und schob Teitiota ab.


20.1.2020
Asyl
USA
Mexico
Epochtimes: Migranten stürmen nach Mexiko – Grenze vorübergehend zu

Allen verschärften Kontrollen zum Trotz machen sich wieder Hunderte Menschen aus Mittelamerika auf der Suche nach einem besseren Leben Richtung USA auf. An der Grenze zwischen Guatemala und Mexiko kommt es zu Spannungen.

20.1.2020
NWO
Asyl
Epochtimes: Gibraltar erwägt Beitritt zum Schengen-Raum

Gibraltar erwägt einen Beitritt zum Schengen-Raum, um auch nach dem Brexit einen reibungslosen Grenzverkehr zu ermöglichen. „Ergibt es für die EU Sinn, dass 2,5 Quadratmeilen an der südlichsten Spitze der Iberischen Halbinsel für EU-Bürger nicht zugänglich sein sollten? Ich glaube nicht“, sagte Gibraltars Regierungschef Fabian Picardo am Freitag im Interview mit der Nachrichtenagentur AFP.

Nach dem Austritt Großbritanniens aus der EU am 31. Januar beginnt eine Übergangsperiode bis Ende 2020, in der das Königreich und die EU über ihre künftigen Beziehungen verhandeln. Für die britische Exklave Gibraltar im Süden Spaniens ist die Frage der Grenzregelung bei den Verhandlungen von entscheidender Bedeutung. Zahlreiche Bewohner der Gegend überqueren täglich die Grenze, etwa 14.000 auf dem Weg zur Arbeit.


20.1.2020
Asyl
UK
Deutsch.RT: Sexueller Missbrauch im Königreich: Neuerlicher Skandal um "Grooming Gang" (Video)

Nach den Missbrauchsskandalen von Telford, Rotherham und Rochdale, gibt es in Großbritannien einen weiteren großen Fall sexuellen Missbrauchs. Auch dieses mal sind die Täter überwiegend pakistanischer Herkunft. Bei den Opfern bestätigt sich ebenfalls das bereits bekannte Schema.

19.1.2020
Asyl
Satire
Journalistenwatch: DB 2020: Wenn syrische Lokführer marokkanische Schwarzfahrer bewegen

Achtung: Satire

Frankfurt – Viele Menschen machen ihre Hobbys zum Beruf  – hat sich sicherlich die Bahn gedacht, und versucht nun ihren chronischen Lokführermangel mit Asylzuwanderern zu füllen. Wer wäre auch besser geeignet als jene Gruppe, die mit und ohne Fahrschein schon so viele Bundesbahnkilometer zurückgelegt hat und sich vor, und beim Geschubse und Gedrängel in Bahnhöfen und Gleisanlagen wie zu Hause fühlt.


19.1.2020
Asyl
Journalistenwatch: Mit „Muttis Pension“ unzufrieden – Migrant fackelt Zimmer ab

Vöhl-Dorfitter – Mancher erbärmlich untergebrachte deutsche Obdachlose oder Sozialrentner würde sich nach solcher einer Unterkunft die Finger lecken: Am Rande vom Feriengebiet Edersee, in Vöhl-Dorfitter. Ein Katzensprung zur Kreisstadt Korbach. Super Bahnanbindung in die Universitätsstadt Marburg mit ihrer bunten Willkommenskultur. Doch ein 20jähriger Asylbewerber aus Eritrea hatte Muttis Vollpension mit eigenem Zimmer dicke und fackelte sie mutmaßlich ab.       

19.1.2020
Asyl
Ach die Armen
Journalistenwatch: Sind sie dafür nach Deutschland geflohen? Kein WLAN-Anschluss für Erkrather Flüchtlinge

Erkrath – Sie flüchteten tausende Kilometer weit aus katastrophalen humanitären Verhältnissen, vor Krieg und Elend – und dann das: In Erkrath (NRW) muss ein Drittel der untergebrachten Flüchtlinge allen Ernstes ohne WLAN auskommen. Ein Unding, weswegen jetzt unter anderem der „Freundeskreis der Flüchtlinge“ auf den Plan tritt.

19.1.2020
Asyl
USA
Epochtimes: Mexikos Nationalgarde stoppt erneut tausende illegale Migranten aus Lateinamerika an Südgrenze

Im vergangenen Jahr hatte US-Präsident Trump den Druck auf Mexiko erhöht. Seitdem hatte das Land seine Sicherheitsmaßnahmen an der Südgrenze erhöht. Gestern stoppte die mexikanische Nationalgarde erneut rund 1.500 Menschen aus Lateinamerika an der Grenze. Es kam zu Zusammenstößen.

19.1.2020
Asyl
Islam
Grins
Journalistenwatch: Schleier zu spät gelüftet? Imam heiratet versehentlich Mann und erntet Shitstorm

Kayunga – Szenen einer muslimischen Eheschließung: Statt wie Humphrey Bogart seiner Auserwählten tief in die Augen zu schauen, vertraute ein Imam in Uganda augenscheinlich seiner Religion, die vorschreibt, dass Bräute züchtig und verschleiert zur Zeremonie erscheinen müssen. Mit fatalen Folgen. Denn statt einer Frau heirate er einen Mann.

18.1.2020
Asyl
Türkei
Journalistenwatch: Endlich: EU kürzt Türkei-Hilfsgelder um 75 Prozent

Berlin – Das wird den islamischen Despoten vom Bosporus zwar nicht jucken, aber immerhin ist das zumindest so etwas wie eine Geste:

Die EU hat der Türkei für dieses Jahr zugesagte Hilfsgelder drastisch zusammengestrichen. Das geht aus einem Schreiben des EU-Außenbeauftragten Josep Borrell an das Europäische Parlament hervor, wie die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagausgaben) berichten. Als Gründe nannte er den Gasstreit im Mittelmeer und die Militäroffensive Ankaras in Syrien.

Borrell schreibt, die EU habe eine weitere Kürzung der sogenannten Vorbeitrittshilfen beschlossen, so dass für 2020 jetzt 75 Prozent der ursprünglichen vorgesehenen Zuweisung gestrichen seien.


18.1.2020
Asyl
Der Hammer
Journalistenwatch: Nichts ist unmöglich in Deutschland: Mann mit 42 Identitäten aufgegriffen

Bad Bentheim – Neuer Rekord im Land der multiplen Verbrecherpersönlichkeiten: Ein vorgestern von der Bundespolizei in Bad Bentheim gefasster Straftäter, der seit 9 Jahren zur Fahndung ausgeschrieben war, war mit 42 verschiedenen Identitäten bei deutschen Behörden registriert.

Der aus den Niederlanden eingereiste 71-jährige hatte seit vielen Jahren ein professionelles „Identitäten-Management“ betrieben und sich mit diversen gefakten Pässen bundesweit bei verschiedenen Ämtern als jeweils andere Person ausgegeben. Gegen ihn lag seit 2011 ein Haftbefehl vor, unter anderem wegen Betrugs und weiterer Straftaten, wie die „Neue Osnabrücker Zeitung“ berichet.


18.1.2020

Asyl
Islam
pi-news: ÖRR-Format Datteltäter
Islamische Mission finanziert durch Ihre GEZ-Gebühren


Von KONSTANTIN | Satire ist ein scharfes Schwert in der Hand der Unterdrückten. Dass es auch ein scharfes Schwert in der Hand der Mächtigen ist, beweist der Öffentlich-Rechtliche Rundfunk (ÖRR). Der Omagate-Skandal über die Umweltsau, die in Wirklichkeit nach Meinung eines WDR Mitarbeiters eine Nazi-Sau war, hat dies zu Genüge bewiesen.

Aber die Kracke des öffentlich-rechtlichen Rundfunks kämpft verbissen um immer neue Betätigungsfelder und hat längst das Internet erobert. Dort macht ein besonders interessantes satirisches Format der ÖRR-Plattform Funk auf sich aufmerksam: das selbsternannte „Satire-Kalifat Datteltäter“. Ziel ist nach Kanalbeschreibung der „Bildungsdschihad“ gegen „gängige Stereotypen und Vorurteile (…) gegenüber Muslim_innen“.

Verharmlosung von Dschihad und theokratischer Herrschaft


18.1.2020
Asyl
Linke
Judenhass
Die Unbestechlichen: Das Ende einer jüdischen Präsenz in Europa?

Am 3. Dezember hat die französische Nationalversammlung eine Resolution verabschiedet, in der die Definition des Antisemitismus der Internationalen Allianz zur Erinnerung an den Holocaust angenommen wurde. Die Resolution betont, dass die Definition „Manifestationen des Hasses gegen den Staat Israel umfasst, die allein durch die Wahrnehmung des Staates Israel als jüdisches Kollektiv gerechtfertigt sind“. Der Abgeordnete Meyer Habib, der die Resolution unterstützte, hielt eine leidenschaftliche und ergreifende Rede, in der er das Ausmaß der antisemitischen Bedrohung im heutigen Frankreich und die enge Verbindung zwischen dem Hass auf die Juden und dem Hass auf Israel hervorhob

18.1.2020
Asyl
Die Unbestechlichen: Europa: Antichristliche Angriffe erreichen 2019 ein Allzeithoch

Antichristliche Feindseligkeit fegt über Westeuropa, wo im Jahr 2019 Tag für Tag christliche Kirchen und Symbole bewusst angegriffen wurden.

(von Soeren Kern)

Das Gatestone-Institut überprüfte Tausende von Zeitungsberichten, Polizeiregister, parlamentarische Anfragen, Social Media Postings und spezialisierte Blogs aus Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Irland, Italien und Spanien. Die Untersuchung zeigt (siehe Anhänge unten), dass etwa 3.000 christliche Kirchen, Schulen, Friedhöfe und Denkmäler in Europa im Jahr 2019 — das auf dem Weg ist, ein Rekordjahr für antichristliche Sakrilegien auf dem Kontinent zu werden — vandalisiert, geplündert oder verunstaltet wurden.


18.1.2020
Asyl
Islam
Die Unbestechlichen: Das Land der Arier – das Land der Peitschenhiebe, Baukräne und der Steinigung

In meinem Heimatort gab es in den 60/70er Jahren eine Firma, die Industrie-Ausrüstungen fertigte. Die „weltweite Erstellung schlüsselfertiger Produktionsanlagen“ lautete ihr Auftrag. Für unsere kleine Stadt mit 10.000 Einwohnern war diese Firma – neben einer großen Maschinenfabrik – ein wichtiger Arbeitgeber, viele Familien lebten davon, dass sie dort Beschäftigung fanden. Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass die Väter meiner Schulkameradinnen „auf Montage“ weltweit unterwegs waren. Der Aufschwung in unserer Region nahm damals seinen Lauf.

(von Inge Steinmetz, Satirikerin)


18.1.2020
Asyl
Frankreich
aber so ist es
pi-news: Das stammt von hohen deutschen Diplomaten - Seehofer schweigt
Straßburg: „Verachtung bis zum Hass auf diesen Staat“


Einen alarmierenden Bericht haben zwei Diplomaten der Ständigen Vertretung Deutschlands beim Europarat über die Ausschreitung in Straßburg in der Silvesternacht verfasst. Es seien die „gewalttätigsten und folgenschwersten Ausschreitungen seit Ende der 1990er Jahre gewesen, bei denen mindestens 220 Fahrzeuge in Brand gesetzt, viele Feuerwehrleute und Polizisten angegriffen und etliche verletzt“ wurden, berichten die Analysten in ihrem Report dem Bundesinnenministerium.

„Die mutmaßlichen Täter sind männlich, zwischen 15 und 20 Jahren mit einem Migrationshintergrund, vor allem aus den Maghreb, stammen aus der 2./3., schon in Frankreich geborenen Generation und sie traten in Gruppen auf“, heißt es in dem Bericht, der unserer Zeitung vorliegt.


18.1.2020
Asyl
Der Pakt
pi-news: Bescherung im Januar - der Merkel-Deal macht’s möglich
Flugzeug bringt 254 „Perspektivlose“ aus Türkei nach Deutschland


Von L.S.GABRIEL | Im Rahmen des Merkel-Deals mit dem türkischen Islam-Despoten Erdogan wurde vereinbart, dass die Türkei monatlich bis zu 500 sogenannte „Flüchtlinge“ nach Deutschland überstellen kann. Seit heute ist Deutschland daher wieder um 254 Menschengeschenke reicher, die per Direktflug am Flughafen in Hannover am Dienstag eintrafen. Angeblich soll es sich vorwiegend um Syrer handeln.

Natürlich sind es keine „Fachkräfte“, die im Zuge des Resettlementabkommens von der Türkei zu uns geschickt werden. Im Gegenteil, dabei handelt es sich, wie auch offiziell vorgesehen, um Personen, die „im Ankunftsland keine Perspektive haben, jedoch nicht in ihre Heimat zurückgeschickt werden sollen“.


18.1.2020
Asyl
Islam
pi-news: Warum der Islam nicht integrierbar ist
Die Grüne Gefahr im Schatten des Multikulturalismus (Teil I)


Von MARIO BERTHOLD | In einem gemeinsamen SPIEGEL-Gespräch mit Gerhard Schröder hat sich Altkanzler Helmut Schmidt seinerzeit skeptisch über die Aussichten geäußert, was die Einwanderung nach Deutschland aus islamischen Kulturen angeht. So sah er bei den Türken, bei den Leuten aus dem Libanon und den islamischen Staaten insgesamt ein Problem (Spiegel online Sonntag vom 05.05.2013). Aufgrund der vergangenen und offensichtlich weiterhin politisch gewollten und somit geförderten Zuwanderung von Menschen aus „problematischen“ und im Besonderen aus islamisch verformten Kulturkreisen ist die Frage, ob „Multikulti“ gut ist für unsere Gesellschaft, nicht nur gerechtfertigt, sondern auch nach wie vor unbedingt notwendig.

18.1.2020
Asyl
Reaktionen
pi-news: Böse Architekten
„Bitte keine Araber“


Von MANFRED ROUHS | Sie suchen einen guten Architekten? Wie wäre es mit dem Büro GKK-Architekten in Berlin? Die sind international hervorragend aufgestellt. Und die Chefetage kann derzeit eine Aufmunterung gut brauchen, denn sie erlebt eine Welle von Beschimpfungen der Gut- und Bessermenschen, nachdem sie es gewagt hat, einen arabischen Bewerber als Praktikanten abzulehnen.

Dumm gelaufen ist aber die Vermischung aus interner und externer Kommunikation. Denn die knappe Bemerkung „bitte keine Araber“ in einer internen Äußerung zu dem Bewerber war selbstverständlich nicht für den jungen Mann selbst bestimmt. Das sollten wir bitte nochmal üben! Das geht gar nicht!


18.1.2020
Asyl
Judenhass
pi-news: Nach 15 Jahren Merkelregierung
Düstere Visionen: Islamisierung Europas gefährdet jüdisches Leben


Von TORSTEN GROß | Am 3. Dezember 2019 hat die französische Nationalversammlung eine Resolution gegen den auch in Frankreich grassierenden Antisemitismus verabschiedet. Im Beschluss der Internationalen Allianz zum Holocaust-Gedenken (IHRA) wird festgehalten, dass der Begriff Antisemitismus mitunter »Manifestationen des Hasses gegen den Staat Israel umfasst«, wenn diese mit dem Staat »als jüdisches Kollektiv« gerechtfertigt werden.

»Der Antisemitismus hat sich im 21. Jahrhundert verändert«, heißt es in der Antragsbegründung weiter. Antisemitismus könne durch Antizionismus verschleiert werden. Betont wird aber auch, dass bloße Kritik an der israelischen Politik nicht antisemitisch sei.


18.1.2020
Asyl
Islam
pi-news: Warum der Islam nicht integrierbar ist
Die Grüne Gefahr im Schatten des Multikulturalismus (Teil II)


Von MARIO BERTHOLD | Im kontinuierlichen Dialog und in gegenseitig aufstachelnden Interaktionen mit dem religiös-ideologischen Umfeld wird das Individuum zum anerkannten Mitglied von Gesellschaft und Kultur durch die Identifikation mit der gemeinsam konstruierten Realität. Das ist wohl der Hauptgrund, warum sich Muslime in unsere Gesellschaft nicht integrieren lassen und auch nicht integrieren lassen wollen, auch wenn manche Politiker versuchen, durch bewusste Schönrederei die inzwischen ernste Sachlage gemäß ihrer „linken“ und „grünen“ neoliberal verblendeten Asyl- und Migrationsromantik sowie ihren realitätsfernen Resettlement-Visionen, anders – d . h.  aber auch im Endeffekt antisozial – darzustelle

18.1.2020
Asyl
OK, das war es dann
pi-news: Zukunftsaussichten: Einer schubst, einer fährt drüber
Deutsche Bahn: „Flüchtlinge“ werden Lokführer


Angeblich ist ein Grund für viele Zugausfälle der Deutschen Bahn, dass es in Deutschland zu wenig ausgebildete Lokführer gebe. Anstatt deutsche Jugendliche an dieses Beruf heranzuführen und auszubilden oder Arbeitslose dahingehend umzuschulen, werden lieber in einem eine Million Euro teuren Projekt sogenannte Flüchtlinge dafür herangezogen. Der akute Personalmangel betreffe in der Region Stuttgart die Bahntöchter DB Regio und S-Bahn Stuttgart, sowie die Abellio und Go Ahead, die künftig einige Strecken der DB Regio übernehmen sollen.

17.1.2020
Asyl
Korruption
Journalistenwatch: Der 50-Milliarden-Euro-Skandal: AfD fordert Bundesregierung auf, alle Migrationskosten offenzulegen

Gottfried Curio hat am Mittwoch im Parlament den Antrag der AfD-Bundestagsfraktion zu den Milliarden-Kosten der Migration eingebracht. Erstmals wird die Bundesregierung aufgefordert, jährlich die Lasten für die Steuerzahler infolge der Massenimmigration nach Deutschland umfassend offen zu legen und die Folgekosten für Staat und Sozialsysteme zu beziffern.

Die Bundesregierung vertuscht die finanziellen Folgen, die durch ihre Politik der offenen Grenzen verursacht werden. Davon ist die größte Oppositionspartei im Bundestag (die AfD) überzeugt. Deshalb forderte der Bundestagsabgeordnete Gottfried Curio am Mitttwoch in einem Antrag, alle Kosten der Migration umfassend und transparent offenzulegen.


17.1.2020
Asyl
Linke
Schleier
Journalistenwatch: Weil Islamkritikerin dabei ist: „Studis gegen rechte Hetze“ schlagen bei Kopftuchdiskussion alles kurz und klein

Im Frankfurter Studierendenhaus sollte es gestern Abend eine Podiumsdiskussion zum Thema „Verschleierung“ geben. Eine Gruppe namens „Studis gegen rechte Hetze“ hat die Veranstaltung mit brachialer Gewalt unterbrochen. 

Als Patriot wird einem immer wieder vorgeworfen, die offene Debatte, den freien Meinungsaustausch unterbinden zu wollen. Ein Blick auf das, was sich am Donnerstagabend im Studierendenhaus der Goethe-Uni-Frankfurt ereignete, beweist einmal mehr, dass es ihre vermeintlich größten Fürsprecher sind, vor denen die Debattenkultur besonders geschützt werden muss:

„Die Verschleierung: Modeaccessoire, ein religiöses Symbol oder politisches Instrument“, so lautete der Titel der für Donnerstagabend geplanten Podiumsdebatte.

17.1.2020
Asyl
Islam
Achgut: Nur ja nicht die Mullahs beleidigen!

Die hysterischen Reaktionen auf die gezielte Tötung des Terrorgenerals Qassem Soleimani entspringen derselben Geisteshaltung, die 40 Jahre lang die westliche Außenpolitik diktiert hat: Das iranische Regime darf man auf keinen Fall reizen. Man muss es beschwichtigen, sich ihm unterordnen, gucken, was es will und seine Wünsche so gut wie eben möglich erfüllen.

17.1.2020
Asyl
Spanien
Junge Freiheit: Spanischer Minister will mehrere Millionen weitere Einwanderer

MADRID. Der spanische Minister für soziale Sicherheit und Inklusion, José Luis Escrivá, will mehr Einwanderer nach Spanien holen. „Wenn wir unseren Lebensstandard halten wollen, müssen wir darauf vorbereitet sein, zusätzliche Migranten aufzunehmen“, sagte er mit Blick auf die demographische Situation bei einem Forum der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) in Paris laut Nachrichtenagentur AFP berichtet. Konkret sprach Escrivá von „acht bis neun Millionen Menschen, nur um die Zahl der aktiven Bevölkerung zu halten“.

17.1.2020
Asyl
Kopftuch
Linke
Junge Freiheit: Goethe-Uni: Diskussion über Kopftuch endet in Schlägerei

FRANKFURT/MAIN. Während einer Podiumsdiskussion zum Thema Kopftuch an der Goethe-Universität Frankfurt am Main ist es zu Protesten und Handgreiflichkeiten gekommen. Mitglieder der Gruppe „Studis gegen rechte Hetze“ störten mit Plakaten und lautstarken Zwischenrufen am Donnerstag abend die Veranstaltung mit dem Titel „Die Verschleierung: Modeaccessoire, ein religiöses Symbol oder politisches Instrument“ im Studentenhaus der Hochschule, berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung.

17.1.2020
Asyl
Rechtsstaat
Achgut: Mörder von Sarah Halimi: Nicht verurteilt wegen eines Joints

Viele Franzosen demonstrieren seit Ende Dezember in mehreren französischen Großstädten für Gerechtigkeit im Fall Sarah Halimi. Im April 2017 wurde die jüdische Frau in ihrer Wohnung in einem Pariser Vorort von ihrem aus Mali stammenden Nachbarn misshandelt, ermordet und vom Balkon geworfen. Noch heute wirft die Tat viele Fragen auf, da Zeugenaussagen zufolge „Allah“ gerufen, Koranverse rezitiert und die Ermordete als Teufel beschimpft wurde. Auch weitere Aussagen, dass der Täter zuvor in einer ortsbekannten salafistischen Moschee gesehen wurde oder dass die Verhaftung in der Wohnung von Sarah Halimi stattfand, während der Täter betete, können bis heute weder bestätigt noch widerlegt werden. Denn die Polizeiakten dürfen noch nicht einmal von Halimis Anwälten eingesehen werden und bleiben unter Verschluss. 

17.1.2020
Asyl
Islam
Terror
Achgut: Iranische Studenten sollen sich als Selbstmordattentäter melden

An der iranischen „Islamischen Azad-Universität“ sind Flugblätter verteilt worden, die Studenten dazu auffordern, sich freiwillig als Selbstmordattentäter zu melden, um Anschläge auf amerikanische und israelische Ziele zu verüben, berichtet die „New York Post“. So solle die Tötung des iranischen Generals Qasem Soleimani durch das US-Militär gerächt werden. Die Universität ist privat geführt und ist die größte Universität des Irans mit Standorten in mehreren Städten.

17.1.2020
Asyl
Compact-Online: Iraker raste in Dresden zweifache Mutter tot – Fahrschulen werden von Asylbewerbern „überrannt“

Noch immer herrschen in Dresden Wut, Trauer und Fassungslosigkeit über den Unfalltod einer 55-jährigen Radfahrerin und zweifachen Mutter vor, die am Freitag von einem Raser erfasst und getötet worden war. Die Frau hatte nicht den Hauch einer Chance. Den Einsatzkräften bot sich ein Bild des Grauens, als sie am Unfallort eintrafen. Die Einzelteile des Fahrrads lagen über einen Bereich von 150 Metern hinweg verstreut. Wie nachlässig die Justiz häufig in der Aufarbeitung solcher Fälle vorgeht und wie ein einzelner Richter sich gegen diesen Trend stellt, dass können Sie im Buch von Stephan Zantke lesen.

17.1.2020
Asyl
Abschiebungen
Achgut: Abschiebungen aus und nach Deutschland

Abschiebungen sind verglichen mit dem Umfang irregulärer Zuwanderung selten, aber es gibt sie, sowohl aus Deutschland als auch nach Deutschland – gestern kamen die Meldungen darüber beinahe zeitgleich und laden damit zum Vergleich ein.

So ist gestern in Kabul der erste Abschiebeflug dieses Jahres aus Deutschland eingetroffen, meldet welt.de. 37 Männer seien vom Flughafen München nach Afghanistan zurückgebracht worden, hätte das Bundesinnenministerium in Berlin auf Anfrage mitgeteilt. Unter ihnen befänden sich 20 Straftäter. Das Spektrum der Straftaten reiche von Totschlag, über sexuellen Missbrauch von Kindern, gefährliche Körperverletzung, Diebstahl, Sachbeschädigung bis zum Handel mit Betäubungsmitteln. Es sei die 31. Sammelabschiebung seit Dezember 2016 gewesen. Damit hätten Bund und Länder in dieser Zeit 837 Männer nach Afghanistan zurückgebracht. Abschiebungen nach Afghanistan werden wegen der schlechten Sicherheitslage im Land insbesondere von Migranten-Hilfsorganisationen kritisiert, wobei der Einfluss insbesondere von Gewalttätern auf die Sicherheitslage im Aufnahmeland meist unberücksichtigt bleibt.


17.1.2020
Asyl
Ja, alles Leute die wir bezahlen
Epochtimes: Deutsche Bevölkerung in 2019 wegen Zuwanderung auf 83,2 Millionen gestiegen

Nach vorläufigen Schätzungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) ist die Einwohnerzahl in Deutschland im Vergleich zum Jahresende 2018 um 200.000 Menschen angestiegen und erreichte damit einen neuen Höchststand.

17.1.2020
Asyl
USA
Epochtimes: Migranten durchbrechen Grenzsperren zu Guatemala

Nach der Formierung eines neuen Migrationsmarsches aus Honduras in Richtung USA haben hunderte Menschen gewaltsam die Grenze zu Guatemala überquert.

Rund 400 Menschen versammelten sich am Mittwoch (Ortszeit) zunächst nahe der Grenzstadt Corinto. Anschließend verweigerten sie eine Registrierung an der Grenze und stürmten an der Polizei vorbei über die Grenzlinie. Dabei durchbrachen sie Polizeiabsperrungen.

Andere Migranten, die später in kleinen Gruppen dort eintrafen, wurden an der Grenze vorübergehend gestoppt. Die Grenzpolizei ließ schließlich einige von ihnen passieren.


17.1.2020
Asyl
Rechtsstaat
Linke
Danisch: Das Zusammenleben täglich neu aushandeln: Feindliche Übernahme

Es geht stadtteilweise los.

Der Kölner Express schreibt: Sogar Supermärkte verwüstet Bandenhorror: Kölner Polizei muss Stadtteil sichern

Randale, Erpressung, Angriff auf Polizisten: Im Kölner Stadtteil Bocklemünd stellt eine Gruppe von Jugendlichen und jungen Männern Anwohner und Behörden vor eine Machtprobe. Die Kölner Polizei hat beschlossen, mit massiver Polizeipräsenz dagegenzuhalten. Der Ehrenfelder Bezirksbürgermeister Josef Wirges erklärte zu den Tätern: „Sie wollten testen: Wem gehört die Stadt?“ Das könne man nicht dulden.

Das wird man nun erst mal sehen müssen, wer da wen duldet und wer sich gegen wen durchsetzt. Denn die Mittel sind asymmetrisch.


16.1.2020
Asyl
Was soll das jetzt bitte
Journalistenwatch: Referendar muss Schwimmhalle verlassen, damit 13-jährige Muslima benotet werden kann

Eine besonders islamophile Nachhilfelehrerin freut sich für ihre 13-jährige muslimische Schülerin: Nachdem sich die Kleine nun für den Hijab „entschieden“ hat und im Schwimmunterricht den Burkini trägt, muss der männliche Referendar die Schwimmhalle verlassen, damit Aishes Schwimmstil benotet werden kann. Scheinbar unterstützen sämtliche Akteure diese Vorgehensweise.

16.1.2020
Asyl
Journalistenwatch: Häufige Schlagworte 2020: „Männergruppe – dunkelhäutig – Messer – Krankenhaus“

Viernheim/Frankfurt/Köln – Das neue Jahr hat mit brutalen Attacken begonnen und scheint in dieser Weise weiterzugehen. Der in Augsburg totgeschlagene Feuerwehrmann scheint erst der Anfang zu sein. In Viernheim schlugen die üblichen Verdächtigen einer dunkelhäutige Schlägergruppe ihr Opfer nach dem Aussteigen aus der Straßenbahn zusammen und verletzten den jungen Mann auch noch mit einem Messer.

16.1.2020
Asyl
Ditib
Epochtimes: „Man nimmt uns nicht ernst“: Ditib-Chef beklagt zunehmende Gewalt gegen Muslime

Angesichts wiederholter Angriffe auf Muslime, Moscheen und jüngst einen muslimischen Friedhof in Northeim fordert der niedersächsische Ditib-Chef Ali Ünlü mehr Einsatz von Landesregierung und Sicherheitskräften für die Sicherheit der Muslime im Land.

„Diese Vorfälle hören nicht auf. Worte gehen in Taten über, und die Gewaltbereitschaft steigt. Das macht mir Angst“, sagte Ünlü der „Neuen Osnabrücker Zeitung“.

Der Vorsitzende von Ditib Niedersachsen und Bremen beklagte mit Blick auf die Landesregierung: „Es wird immer noch nichts getan.“


16.1.2020
Asyl
UK
Sauerei
Junge Freiheit: Neuer Mißbrauchsskandal erschüttert England

MANCHESTER. Nach Rotherham, Rochdale und Telford erschüttert erneut ein Kindermißbrauchsskandal Großbritannien. Laut einem Bericht des Independent sind in Manchester Dutzende Mädchen von „Männerbanden mit asiatischem Hintergrund“ angelockt und mißbraucht worden.

Besonders brisant: Laut dem Bericht zweier Experten haben sich die Opfer bereits Anfang und Mitte des vorvergangenen Jahrzehnts an die Behörden gewandt, waren dort aber auf taube Ohren gestoßen. Der Grund für das Nichteingreifen der Polizei war dem 145 Seiten starken Bericht zufolge die Furcht, als rassistisch zu gelten.

Nur drei Täter vor Gericht


16.1.2020
Asyl
Schlepper
Epochtimes: NGO-Kapitän Reisch steigt bei Lifeline aus: „Vieles ist mir zu linksradikal“

„Es gibt Differenzen zwischen uns, ich will nicht über alles sprechen, aber vor allem gefällt mir deren politische Agitation nicht. Ich kann mich nicht mit Aussagen gemeinmachen, wie etwa, der österreichische Kanzler Sebastian Kurz sei ein Baby-Hitler“, sagte Kapitän Claus-Peter Reisch.

16.1.2020
Asyl
Linke
Epochtimes: Zentralrat der Ex-Muslime: „Die Iran-Politik der Linkspartei ist heuchlerisch“

Mina Ahadi kämpft für die Freiheit und gegen den Islam. In einem offenen Brief wendet sich die Vorsitzende des Zentralrats der Ex-Muslime an die Partei „Die Linke“, vor allem wegen der „einseitigen Kommentare“ angesichts der bestehenden Konflikte zwischen den USA und dem Iran. So kritisiert die Exil-Iranerin, beispielsweise die Worte des Bundestagsabgeordneten Dieter Dehm. Auf dessen Website heißt es:

„Trump hat den Iran und seine Verbündeten bis aufs Blut provoziert, um endlich in seinen Krieg zu kommen. Wer jetzt noch einen Weltkrieg verhindern will, sollte nicht bloß wohlfeil dem Iran mäßigende Ratschläge geben, sondern gegen den US-Imperialismus auf die Straße gehen!“


16.1.2020
Asyl
Danisch: Berlin

Feuerwehrleute werden jetzt auch außerhalb des Dienstes verprügelt.

Geliefert wie bestellt

16.1.2020
Asyl
Schweden
Danisch: *Rrrrummmms*

Wieder Bombenexplosionen in Schweden, eine davon in Stockholm.

Die blitzgescheite schwedische Polizei hat schon eine Vermutung, was dahinterstecken könnte. Sie vermutet eine Verbindung zum kriminellen Milieu. Wer hätte das gedacht

15.1.2020
Asyl
Islam
Epochtimes: Iran: Öffentlich-rechtliche Journalistinnen erklären Rücktritt – „Sorry für 13 Jahre Luegen“

Der Versuch des iranischen Regimes, den Abschuss eines ukrainischen Passagierflugzeuges auch mithilfe medialer Falschdarstellungen zu vertuschen, hat bei einigen Journalisten für Fassungslosigkeit gesorgt. Derzeit sind die Fake-News Anlass für Massenproteste.

15.1.2020
Asyl
Islam
Und keine Sau interessiert es
Epochtimes: Christliche NGO „Open Doors“: 260 Millionen Christen wurden 2019 wegen ihres Glaubens verfolgt

Die Organisation Open Doors veröffentlicht jedes Jahr einen Index mit den 50 Ländern, in denen Christen am stärksten verfolgt werden. Als Verfolgung definiert die christliche Organisation Gewalt bis hin zum Mord, aber auch Unterdrückung im Alltag.

15.1.2020
Asyl
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: NRW-Messerstatistik: Natürlich mehrheitlich „deutsche“ Täter

Düsseldorf – Erschreckende Zahlen zur Messer-Kriminalität in Deutschlands bevölkerungsreichstem Bundesland – und das trotz statistischer Halbwahrheiten und Beschönigungen durch die Düsseldorfer Landesregierung. Die „Deutschen“ sind nach wie vor zwar die statistisch größte Tätergruppe – doch erst, wenn man die Hintergrundfakten richtig interpretiert, erschließt sich das wahre Lagebild.

15.1.2020
Asyl
Junge Freiheit: Migrationsbericht: Immer weniger Deutsche, immer mehr Ausländer

BERLIN. Immer mehr Deutsche verlassen das Land. Laut dem Migrationsbericht 2018 der Bundesregierung wanderten zwischen 2016 und 2018 etwa 295.000 Deutsche mehr ab als zurückkamen. Demnach übersteigt bereits seit 1993 die Zahl der Auswanderer die der Rückkehrer. Unter Berücksichtigung der Spätaussiedler sei der Wanderungssaldo allerdings bis 2004 immer noch positiv gewesen.

Anders sieht es beim Zuwanderungssaldo von Ausländern aus. 2018 wanderten 460.000 mehr Ausländer ein als abwanderten. 2017 waren 498.558 mehr Fremde eingewandert als emigrierten. 2016 lag dieser Wert bei 635.308 Personen, 2015 gar bei 1.156.962. Während der Wanderungssaldo bei fast allen Herkunfts- und Zielländern positiv war, gingen lediglich mehr Österreicher und Schweizer wieder in ihr Heimatland zurück, als neu einwanderten.

Mehr Ausländer, mehr Geburten


15.1.2020
Asyl
Islam
Achgut: Irans schwarze Witwe

Nach westlichen Maßstäben wäre er Papst, Präsident und Militär-Chef in einer Person. Ali Chamenei ballt Irans Macht aus Politik, Religion und Militär in seiner Faust. Er nennt sich “Religionsführer” und “Revolutionsführer”, Oberbefehlshaber der Armee und auch noch Staatsoberhaupt. Er ist das Gegenteil von Gewaltenteilung. Seit 30 Jahren leidet Iran unter seiner Knute, seinen Kriegen und seinem islamistischen Wahn.

Immer wieder haben Protestbewegungen versucht, Chameneis Ära zu beenden, seine Macht zu beschneiden oder zumindest ein Stück Freiheit und Liberalität zurückzuerlangen – zuletzt die grüne Freiheitsbewegung der iranischen Jugend. Er ließ alles brutal niederschlagen, was sich seinem Fundamentalismus in den Weg stellte. Und doch bröckelte seine Macht seit einiger Zeit. Der Gesundheitszustand des Achtzigjährigen verschlechtert sich, die Wirtschaftskrise nagt an seiner Autorität, liberale Politiker drängen an Schalthebel der Macht und die Hoffnung der jungen Generation auf Freiheiten ist vital.


15.1.2020
Asyl
Junge Freiheit: Gruppenvergewaltigungen: Zahl ausländischer Tatverdächtiger steigt

BERLIN. Der Anteil ausländischer Tatverdächtiger bei Gruppenvergewaltigungen ist in den vergangenen fünf Jahren stark gestiegen. Und das, obwohl die Gesamtzahl der Tatverdächtigen zwischen 2015 und 2017 abgenommen hat. Durch eine veränderte Zählweise in der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) stieg die Zahl 2018 wieder.

Wie aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion im Bundestag hervorgeht, listet die PKS für 2014 insgesamt 450 Personen auf, denen die Straftat einer Gruppenvergewaltigung zur Last gelegt wird. 158 von ihnen (35,1 Prozent) waren nicht deutsch. Ein möglicher Migrationshintergrund wird allerdings nicht erfaßt, Tatverdächtige mit ausländischen Wurzeln und einem deutschen Paß zählen in der Statistik als Deutsche.

Für 2015 listet die Bundesregierung 360 Tatverdächtige auf, davon 166 Ausländer (46,1 Prozent), für 2016 sind es 407, davon 218 nicht-deutsche mutmaßliche Täter (53,6 Prozent) und für das Folgejahr 385 Tatverdächtige. Auch hier betrug der Anteil mit 201 ausländischen Tatverdächtigen (52,2 Prozent) mehr als die Hälfte.

Türken und Afghanen führen Statistik an


15.1.2020
Asyl
Griechenland
Epochtimes: „Jetzt spricht das Volk“: Griechen protestieren gegen überfüllte Migrantenlager

In Griechenland nehmen Proteste gegen die Überfüllung der Migrantenlager sowie den Bau neuer Lager immer größere Dimensionen an.

Aufgebrachte Einwohner haben am Montagabend im Rathaus der Insel Chios den konservativen Vizeminister für Arbeit und Lokalabgeordneten, Notis Mitarakis, beschimpft. „Bringt die Migranten endlich zum Festland… jetzt spricht das Volk“, skandierten einige Demonstranten, wie lokale Medien übereinstimmend berichteten.


14.1.2020
Asyl
Terror
Epochtimes: Razzien gegen Islamisten in vier Bundesländern – Berliner Synagoge ausgespäht

Mit Razzien in vier Bundesländern sind Ermittler gegen mehrere mutmaßliche Islamisten vorgegangen, die Orte für einen islamistischen Anschlag ausgespäht haben sollen. Eine konkrete Anschlagsgefahr bestand nach ersten Erkenntnissen aber noch nicht.

14.1.2020
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Bayern bekommt auf Biegen und Brechen seinen ersten muslimischen Bürgermeister

Nachdem Bayerns Ministerpräsident Markus Söder seit spätestens 2012 davon überzeugt ist, dass der „Islam ein fester Bestandteil Bayerns“ ist, soll nun auch endlich die erste bayerische Gemeinde von einem Korangläubigen geführt werden. Nachdem es im schwäbischen Markt Wallerstein nichts geworden ist mit einem Muslim, soll es nun in Neufahrn endlich was werden.

14.1.2020
Asyl
Terror
Epochtimes: Deutsche Salafisten-Szene wächst auf mehr als 12.000 Personen

Das Wachstum der Salafisten-Szene in Deutschland nimmt kein Ende. Der Verfassungsschutz hat im vergangenen Jahr bei dem radikalsten, größten und in Teilen gewaltorientierten Islamistenmilieu bundesweit offenbar einen Anstieg um 850 Personen auf 12.150 festgestellt.

14.1.2020
Asyl
Rechtsstaat
Journalistenwatch: Kuschelurteil für Schwarzafrikaner nach brutalem Mord mit Buschmesser

Bremen – Ein Urteil, das zum linksgrünen bunten Bremen passt, wie ein Topf auf den Deckel: Weil ein nigerianischer Asylzuwanderer seine Frau, die sich von ihm trennen wollte, mit einem Buschmesser grausam massakrierte, bekam er von dem verständnisvollen Richter „nur“ zehn Jahre Knast aufgebrummt. Genau so viel wie ein junger Mann in Dresden nach einem missglückten Anschlag auf eine Moschee, bei dem geringer Sachschaden entstand.     

Wer immer noch nicht eine Tendenz zum Kulturrelativismus in der linkslastigen Justiz erkennt, die sich vornehmlich positiv für IS-Terroristen, Salafisten sowie Mörder und Totschläger mit muslimischem Migrationshintergrund auswirkt, muss auf beiden Augen blind sein. Wie die MOPO schreibt, ist jetzt das Urteil im Bremer Prozess gegen den 43-jährigen Nigerianer gesprochen, der seiner 41-jährigen Frau im Juli vergangenen Jahres mit einem Buschmesser die Kehle durchgeschnitten hat.


14.1.2020
Asyl
Hauptsache kostenlos
Journalistenwatch: Führerschein auf Steuerzahlerkosten – Migranten belagern Fahrschulen

Derzeit registrieren deutsche Fahrschulen einen regelrechten Ansturm von Migranten – vor allem Flüchtlinge wollen unbedingt den Führerschein machen. Die Kosten übernehmen in den meisten Fällen die Sozialämter – angeblich dient die Fahrerlaubnis ja der beruflichen Weiterbildung oder der Integration am Arbeitsmarkt…

„Nach dem Flüchtlingszuzug der vergangenen Jahre werden die Fahrschulen nun überrannt“, erklärte der Vorsitzende des Bundesverbands deutscher Fahrschulunternehmen (BDFU), Rainer Zeltwanger, vorgestern gegenüber der „Welt am Sonntag„. Angeblich sei der Grund der, dass viele Flüchtlinge „ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt steigern“ wollten.


14.1.2020
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Islamwissenschaftlerin Schröter liest islamhörigen Staatskirchen die Leviten

Köln/Frankfurt – Die bekannte Frankfurter Islamwissenschaftlerin Susanne  Schröter hat den Dauerschmusekurs der katholischen und evangelischen Kirchen mit fundamentalistischen Muslimen kritisiert. In einem interview mit der evangelischen Presseagentur (EPD) warf die Leiterin des Forschungszentrums Globaler Islam den Kirchen vor, sich im Dialog mit Islamvertretern zu unkritisch zu verhalten und sich regelrecht eine Agenda diktieren zu lassen.

14.1.2020
Asyl
Achgut: Sorgen der Deutschen: Zuwanderung weiterhin vor Klima

Knapp ein Drittel (31 Prozent) der Bürger ist der Meinung, dass vordringlich die Probleme in der Flüchtlings- und Einwanderungspolitik sowie bei der Integration gelöst werden müssen. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Umfrage von Infratest dimap für den ARD-DeutschlandTrend. An zweiter Stelle der zu lösenden Probleme landen Umweltschutz und Klimawandel, die von gut jedem Vierten genannt werden (27 Prozent). Auf den weiteren Plätzen landen sozialpolitische Themen wie Bildung, soziale Ungleichheit und Alterssicherung, die jeweils von 15 bzw. 13 Prozent der Befragten genannt werden.

14.1.2020
Asyl
Journalistenwatch: Auffällig: Jugendliche Totraser mit Migrations- und PS- Hintergrund

Daß im Zuge der unkontrollierten Immigration nach Deutschland spätestens ab September 2015 eine ganze Menge armer Seelen ins Land gekommen sind, bei denen zuerst Journalisten und später dann Gutachter psychische Auffälligkeiten feststellen, die regelmäßig selbst nach schwersten Gewalttaten vor Gericht eine Schuldunfähigkeit begründen, ist inzwischen ein alter Hut. Das ist das Schöne an der deutschen Justiz: Daß sie die vom Leben allzu hart Gebeutelten, die hierzulande Schutz und Unterstützung brauchen, nicht auch noch mit harter Hand anfaßt.

14.1.2020
Asyl
aha, Frauenrechte
Achgut: Iranische Olympiasiegerin flieht außer Landes

Bei den olympischen Spielen 2016 gewann Kimia Alizadeh Bronze im Taekwondo und wurde so die erste Iranische Olympiasiegerin. Nun hat die 21-Jährige ihr Land verlassen. In einem emotionalen Text auf der Social-Media-Plattform „Instagram“ erhebt Alizadeh schwere Vorwürfe gegen das Regime und das iranische olympische Komitee.

Die Sportlerin, die sich in die Niederlande abgesetzt haben soll, berichtet von ihrem Leben als iranische Olympionikin. Sie habe nur sagen und tragen dürfen, was ihr die Mullahs vorgeschrieben hätten. „Sie haben mich ausgebeutet. (…) Ich war ihnen egal. Wir alle waren ihnen egal. Wir waren nur Instrumente“, erzählt die 21-Jährige. Das Regime habe ihre Medaillen gefeiert, aber ihren Sport immer kritisiert: Es schicke sich nicht für eine Frau, ihre Beine zu strecken. Alizadeh sagte, sie wolle nicht länger „am Tisch der Heuchelei, der Luegen und der Ungerechtigkeit“ sitzen, nicht länger ein Teil der Luegen des Regimes sein. „Ich wünsche mir nichts mehr als Taekwondo, Sicherheit und Glück und Gesundheit in meinem Leben.“


14.1.2020
Asyl
Türkei
Islamisierung
Junge Freiheit: Türkisches Staatsfernsehen startet in Deutschland

BERLIN. Die öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt der Türkei, TRT (Türkiye Radyo ve Televizyon Kurumu), hat eine deutschsprachige Nachrichtenplattform gestartet. „Wir durchleuchten aktuelle Ereignisse aus verschiedenen Perspektiven und legen alternative Themen auf den Tisch, die in den Mainstream-Medien kaum Beachtung finden“, teilte der Sender am Dienstag mit.

14.1.2020
Asyl
Islamisierung
Terror
Junge Freiheit: Zahl der Salafisten seit 2011 mehr als verdreifacht

BERLIN. Die Zahl der Salafisten in Deutschland hat sich seit 2011 mehr als verdreifacht. Statt den damals 3.800 Personen, die das Bundesamt für Verfassungsschutz damals der Szene zurechnete, sind es heute 12.150 wie der Tagesspiegel aus Sicherheitskreisen erfahren hat.

Allein im vergangenen Jahr kamen 850 Islamisten hinzu. Zum Ende des ersten Quartals 2018 registrierten die Behörden 11.000 Salafisten. 2013 waren es noch 5.500. 2018 hatten die Behörden einen Anstieg um 500 Personen verzeichnet.


14.1.2020
Asyl
Terror
Achgut: Irans fünfte Kolonne in Deutschland

Während Berlin auf dem europäischen Parkett nach Lösungen für die Iran-Krise sucht, platzt das von Teheran in Deutschland errichtete Netzwerk aus allen Nähten und könnte schon bald zu einer Gefahr für die innere Sicherheit werden. 

Mit eindringlichen Worten hat sich Heiko Maas am Rande des am vergangenen Freitag erfolgten Sondertreffens der EU-Außenminister in Brüssel an die Presse gewandt. Als Europäer könne man nur durch geschlossenes Auftreten Einfluss nehmen, erklärte Maas gegenüber der Presse. So legitim dieser Vorstoß auch sein mag, erweist er sich doch als leere Sprechblase: Seit Jahren scheitert nämlich vor allem Berlin an der Eindämmung des iranischen Einflusses im eigenen Land.


13.1.2020
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Islamisierung im Eiltempo: Türkei gründet bereits Stiftung für Schulgründungen in Deutschland

Die Eroberung Deutschlands durch den Islamfaschisten Erdogan ist längst beschlossene Sache – nur unsere blinden und naiven Politiker wissen es noch nicht und lassen sich an der Nase herumführen.

Auf irgendwelche „Verhandlungen“ backt sich Erdogan, die DITIB und alle anderen türkischen Verbände ein Ei – sie ziehen ihre Interessen zugunsten eines islamischen Staates durch und wahrscheinlich werden sie von einigen Politikern dabei sogar unterstützt:


13.1.2020
Asyl
Islamisierung
Epochtimes: Türkei macht Nägel mit Köpfen: Maarif-Stiftung soll türkische Privatschulen in Deutschland betreiben

Bereits im April 2019 hat die türkische Maarif-Stiftung einen deutschen Ableger gegründet. Zu ihren Zwecken gehört explizit der Betrieb von Privatschulen. Offenbar soll Maarif auch die drei türkischen Privatschulen betreiben, die für Köln, Berlin und Frankfurt/M. geplant sind.

13.1.2020
Asyl
Islam
Journalistenwatch: Wer von Euch links-grünen Islam-Appeasern wissen will, was Mut ist: Iranische Schach-Schiedsrichterin legt Kopftuch ab

Die Iranerin Shohreh Bayat ist Chefschiedsrichterin bei der aktuellen Schach-Weltmeisterschaft der Frauen in Shanghai. Weil der islamkonforme Kopflappen nur halbseiden ihr Haar verhüllte, hagelte es massive Kritik aus der staatstreuen Presse des iranischen Mullah-Regimes. Nun hat sich Bayat zu einem mutigen Schritt entschlossen, von dem sich die Claudia Roths dieser Welt und sonstige billige Islamappeaser eine extra dicke Scheibe abschneiden können.

13.1.2020
Asyl
Die Kosten
Journalistenwatch: Steigende Kassenbeiträge: Unbequeme Wahrheiten werden weiter verschwiegen

Die mit Rekordeinnahmen gesegneten Krankenkassen, die in den Zehnerjahren hohe Überschüsse verbuchten, stellen sich auf neue Zeiten ein: Nachdem kurz vor Jahresende bereits ein überraschendes Defizit für 2019 verkündet wurde, sollen in den nächsten Jahren Milliardenverluste die Regel sein – und folglich Beitragserhöhungen. Unverdrossen schieben die Kassenverbände die Schuld dafür neuen Gesetzen in die Schuhe – das Thema Massenzuwanderung in die Sozialsysteme soll und darf nicht einmal als Mitgrund erwähnt werden.

13.1.2020
Asyl
Terror
Journalistenwatch: „Allahu Akbar“ und Drohungen in drei Kirchen natürlich nicht politisch motiviert

Rhauderfehn/Ostrhauderfehn – Ein 33jähriger Ivorer, Asylzuwanderer aus der zunehmend radikal islamisierten Elfenbeinküste, hat am Sonntagmorgen laut Ostfriesenzeitung Gottesdienstbesucher von drei Kirchen im Raum Leer in Angst und Schrecken versetzt. Zuerst brüllte der Mann in zwei Rhauderfehner Kirchen herum und schrie Allahu Akbar, dann radelte er weiter in den Nachbarort Ostrhauderfehn und bedrohte in der dortigen Petruskirche weitere Christen. Die Polizei sieht in den Attacken des mutmaßlichen Muslims keine politisch motivierte Tat, sondern nur eine „geistige Verwirrung.“ Der Schwarzafrikaner, der sich heftig gegen seine Festnahmen wehrte, wurde in eine Fachklinik gebracht.    

13.1.2020
Asyl
Islam
Infosperber: Grosses Schweigen zu Marokkos Kriegsverbrechen in Westsahara

Die UNO darf die gravierenden Menschenrechtsverletzungen nicht einmal dokumentieren, kritisiert Menschenrechtlerin Aminatou Haidar.

Die Westsahara ist die letzte Kolonie in Afrika. Sie wird von Marokko beherrscht. 1975 hatte der UN-Sicherheitsrat die Besatzungsmacht Marokko zwar aufgefordert, «alle Eindringlinge unverzüglich vom Hoheitsgebiet der Westsahara zurückzuziehen». Gemeint waren über 300'000 marokkanische Siedler, welche Marokko in die Westsahara geschickt hatte.


13.1.2020
Asyl
Islam
ScienceFiles: Luegende Mullahs – Deranged Leftist Syndrom
  • Erst wurde gelogen, der Absturz von Flug PS 752 sei Folge eines technischen Defekts gewesen.
  • Dann wurde behauptet, dass es keine iranische Beteiligung am Absturz von Flug PS 752 gegeben habe.
  • Dann haben sich die Mullahs geweigert, die Black Box mit dem Flugschreiber herauszugeben, dem man hätte entnehmen können, ob das Flugzeug abgestürzt oder abgeschossen wurde.
  • Dann wurde die Absturzstelle nach Augenzeugenberichten planiert.

12.1.2020
Asyl
Islam
ScienceFiles: Mullahtokratie: Das politische System des Iran

Schon im Zusammenhang mit dem Brexit und den Scharaden, die die Remainer über die letzten Jahre und bis zur Wahl am 12. Dezember 2019 gespielt haben, haben wir uns darüber gewundert, wie wenig von der Arbeitsweise des UK Parliaments, der Rolle, die der Speaker spielt, oder den Funktionen, die das Parlament im demokratischen System Britanniens hat, von dem in Deutschland viele glauben, es sei ein Beispiel für Gewaltenteilung, in Deutschland bekannt ist.

Offenkundig gehen die meisten deutschen Beobachter davon aus, dass die britische Demokratie so etwas Ähnliches ist, wie die deutsche, ähnlich funktioniert, ähnliche Institutionen, Traditionen und Verfahren entwickelt hat – ein Missverständnis, das wir uns im letzten Jahr zu korrigieren bemüht haben.


12.1.2020
Asyl
Schlepper
Compact-Online: Noch eins drauf: Carola Rackete bezeichnet Sebastian Kurz als Ökofaschisten

Nachdem Sebastian Kurz die Koalition seiner ÖVP mit der FPÖ ins Aus rollen ließ, wollte er alles politisch korrekt und richtig machen: mit den Grünen als neuem Partner. Aber, radikale Linksgrüne honorieren diesen Opportunismus nicht, sondern zeigen dem künftigen Kanzler jetzt erst recht, wo die Nazikeule hängt.

Morgen soll Sebastian Kurz zum zweiten Mal als Kanzler in Österreich vereidigt werden. Aber vor Start der zweiten, diesmal türkis-grünen Amtszeit erklärte Kurz im Interview mit der Bild-Zeitung, dass private Seenotrettung die Opferzahl im Mittelmeer steigen lasse. Das konnte Lifeline natürlich nicht auf sich sitzen lassen. Deren Antwort auf Twitter:„#BabyHitler in der BILD: rechtsextrem.“


12.1.2020
Asyl

Compact-Online: Deutschlandfunk: „Gruppenvergewaltigungen – keine Einzelfälle“

Die Schlagzeile des Deutschlandfunk „Gruppenvergewaltigungen in Deutschland – keine Einzelfälle“ ließ aufhorchen: Verabschiedet sich ein Sender der Öffentlich-Rechtlichen etwa vom jeweils reflexartig propagierten Narrativ „Einzelfall“, sobald wieder einer der täglichen Niederträchtigkeiten gegenüber Frauen publik wird, die seit 2015 hierzulande nahezu epidemisch erfolgen? Bei der Offenlegung der Täter aber verlässt den DF der Mut. Da ergeht er sich lieber in Erklärungsversuchen zu Motiven, führt „sexuelle Befriedigung“ ins Feld und unterschlägt die tatsächlichen: Sex-Dschihad gegen westliche Frauen!

12.1.2020
Asyl
Terror

Neopresse: Medien verschleiern zunehmende antichristliche Angriffe
Über das Thema antichristlicher Vandalismus wurde in den europäischen Medien bis Februar 2019 nur wenig bis gar nicht berichtet, als innerhalb von wenigen Wochen mehrere Kirchen von Vandalen angegriffen wurden. Im April 2019 fand das Thema etwas größere Aufmerksamkeit, als in der Osterwoche ein verdächtiger Brand die ikonische Kathedrale Notre Dame in Paris zerstörte. Doch seitdem herrscht in den europäischen Medien wieder Schweigen um dieses Thema.

12.1.2020

Asyl
Journalistenwatch: Frankfurter Kuschelgericht lässt führenden gefährlichen Salafisten und Terrorhelfer frei

Frankfurt – Das Oberlandesgericht in Frankfurt ist wohl hauptsächlich mit dem Kampf gegen Rechts beschäftigt und hat keine Zeit mehr, sich länger mit einem gefährlichen Terrorhelfer und Salafisten zu beschäftigen. Nach einem selbst verschuldeten Formfehler setzt sie den Mann einfach auf freien Fuß.

Bei diesem Justizskandal platzt sogar dem regierungsfreundlichen Nachrichtensender n-tv die Hutschnur und er textet provokant: „Gericht verpennt Prozessfrist. Mutmaßlicher Islamist kommt frei“. Der Fall bekommt noch deshalb einen bitteren Beigeschmack, weil Prozessangelegenheiten, die sich gegen Islamkritiker richten, in der Regel auffallend zügig behandelt werden.


12.1.2020
Asyl
Schlepper
Journalistenwatch: Zu linksradikal: Kapitän Claus-Peter Reisch bricht mit Mission Lifeline

Zwischen Ex-Unternehmer Kapitän Claus-Peter Reisch und dem von Kritikern wie dem österreichischen Kanzler Kurz als „Schlepper“ bezeichneten Verein Mission Lifeline ist es zum Bruch gekommen. Reisch beklagt die politische Agitation und Aussagen der ihm zu linksradikalen Schlepper-NGO. Da möchte er dann doch nicht mitmachen.

Der Kapitän Claus-Peter Reisch möchte in Zukunft keine Seenotrettungsmissionen mehr für Mission Lifeline übernehmen. Es gebe Differenzen zwischen ihm und dem 2016 gegründeten Verein, so der Kapitän in einem Interview mit „Zeit Online“. Reisch habe Probleme mit der „politischen Agitation“ des Vereins. „Ich kann mich nicht mit Aussagen gemeinmachen, wie etwa, der österreichische Kanzler Sebastian Kurz sei ein Baby-Hitler. Da bin ich nicht dabei“, betont der mehrfach als „Schlepper-Kapitän“ bezeichnete Reisch. „Vieles ist mir zu linksradikal.“ Reisch würde zwar wieder eine Seenotrettungsmission fahren, erst mal wolle er aber eine Pause machen, um seine „juristische Baustellen“ abzuschließen.


11.1.2020
Asyl
Journalistenwatch: Migrantische Miet-Mafia in Flüchtlings-Dorf

Hamburg – Bei der Massenflutung Deutschlands mit sogenannten Flüchtlingen wollen auch jene, die als „vermeidlich“ Schutzsuchende ins Land gelassen werden, Kasse machen. Im Hamburger Flüchtlingsdorf Brookkehre scheint es eine gut florierende Miet-Mafia zu geben.

Offensichtlich scheint es ein „offenes Geheimnis“ zu sein, dass „mietberechtigte Flüchtlinge“, die anderweitig – zum Beispiel bei der neuen deutschen Freundin – unterkommen, ihre vom Steuerzahler berappte Unterkunft gegen Provision über Mittelsmänner an Dritte weitervermieten. Das behaupten zumindest die beiden Hamburger FDP-Lokalpolitiker Cetin Akbulut  und seine Parteikollegin, die Bezirks-Fraktionschefin Sonja Jacobsen.


11.1.2020
Asyl
Schlepper
Epochtimes: Mindestens zwölf Tote bei Untergang von Migrantenboot vor Griechenland

Beim Untergang eines Migrantenbootes vor der griechischen Küste sind am Samstag mindestens zwölf Menschen ums Leben gekommen. Bislang seien zwölf Leichen geborgen worden, teilte die Küstenwache mit. Rund 20 Menschen konnten demnach gerettet werden. Das Boot mit rund 50 Menschen an Bord sank vor der Insel Paxos im Ionischen Meer und hatte offenbar Italien als Ziel.

11.1.2020
Asyl
USA
Epochtimes: Texas will keine neuen Asylbewerber mehr aufnehmen

Texas will auf Basis einer Verfügung von US-Präsident Donald Trump als erster US-Bundesstaat keine neuen Asylbewerber und illegale Migranten mehr aufnehmen.

Gouverneur Greg Abbott teilte in einem Schreiben an US-Außenminister Mike Pompeo mit, in den vergangenen zehn Jahren habe Texas rund zehn Prozent aller Asylbewerber akzeptiert, die von der Bundesregierung auf die 50 US-Bundesstaaten verteilt worden seien.


11.1.2020
Asyl
Epochtimes: Angepöbelt, gedehmütigt, getreten: Jugendliche attackieren Frau auf Pasinger Bahnhof

Es war am Sonntag, vergangener Woche, am 3. Januar, auf dem Gelände des Bahnhofs München-Pasing. Eine deutsche Reisende, 43 Jahre alt, wurde von Jugendlichen angepöbelt – zufällig und wahllos, wie die Bundespolizei berichtete.

Es war gegen 20.15 Uhr, als „drei nicht alkoholisierte 16-Jährige, mit irakischer, griechischer und kosovarischer Staatsangehörigkeit“ auf die Frau aus Pasing trafen. Doch es sollte nicht beim Pöbeln bleiben:

Dann soll einer der drei der Frau einen heftigen Stoß gegen den Oberkörper versetzt haben.“

(Bundespolizei München)


11.1.2020
Asyl
Epochtimes: JFB entschuldigt sich und DIW blamiert sich mit falschen Zahlen zur Berliner Mordrate

Mehr als die Hälfte (fast 52 Prozent) der versuchten und vollendeten vorsätzlichen Tötungsdelikte wurden also von Ausländern, von Personen ohne deutsche Staatsangehörigkeit begangen. Dabei machten diese aber nur 18 Prozent der Berliner Bevölkerung aus (siehe Seite 11), während 82 Prozent der Bevölkerung Berlins die deutsche Staatsangehörigkeit hatten, darunter auch solche, die nicht nur diese, sondern auch eine zweite hatten (Doppelpass).

Das heißt, auf einen nichtdeutschen Berliner kamen 4,55 Deutsche (82 : 18). Der eine Nichtdeutsche beging aber im Schnitt mehr vorsätzliche Tötungsdelikte als die 4,55 Deutschen, nämlich 51,9 Prozent, die Deutschen dagegen nur 48,1 Prozent. Die 18 Nichtdeutsche von 100 Berlinern begingen exakt 7,9 Prozent mehr vorsätzliche Tötungsdelikte als die 82 Deutschen (51,9 durch 48,1 = 1,079 = 107,9 %).


10.1.2020
Asyl
CDU
ach, wie bitte
Journalistenwatch: Kölner CDU-Mann feuert nach Streit mit Männergruppe auf mutmaßlichen Migranten

Köln – Wie die WELT berichtet, wird gegen einen 72 Jahre alten Kölner Kommunalpolitiker der CDU wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Der Mann soll laut Polizeibericht am 30. Dezember alkoholisiert vor seinem Haus mit einer vierköpfigen „Männergruppe“ in Streit geraten sein. Während des Streites habe der CDU-Mann mit einer Schusswaffe einen 20-Jährigen mit mutmaßlichem Migrationshintergrund an der Schulter verletzt. Daraufhin stürmte eine Polizeieinheit das Haus des Rentners und stellte weitere Schusswaffen sicher. Es ermittelt eine „Mordkommission“. Laut dem Kölner Stadtanzeiger soll der Kommunalpolitiker „rechtspopulistische Ansichten“ geteilt haben.

10.1.2020
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Islamische Expansion in Wuppertal: Moschee mit Nähe zu Muslimbrüdern expandiert kräftig

Auch in Wuppertal schreitet die Islamisierung munter voran: Dort plant die Abu-Bakr-Moschee, welche wiederholt durch besondere Nähe zur Muslimbrüderschaft auffiel, neben einem Ausbau der Gebetsräume unter anderem eine Kindertagesstätte. Zwar werden Spenden gesammelt, doch es ist völlig klar, dass das Riesenbauvorhaben nur durch eine erhebliche Mitfinanzierung aus dem Ausland möglich sein wird. 

Alleine der neue Gebetsraum – exklusiv für Männer – soll 900 Quadratmeter groß werden, dazu soll ein Minarett im „andalusisch-marokkanischen Stil“ errichtet werden. Außerdem soll ein rein muslimischer Kindergarten errichtet werden. Dies ergibt sich aus einem Video der Moscheegemeinde. In der früheren Einrichtung, die nach Bezug des Neubaus aufgegeben werden soll, soll den Planungen zufolge „mittelfristig ein Altenheim in muslimischer Trägerschaft“ entstehen.


10.1.2020
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: DITIB wieder lieb: Erdogans Imame kommen jetzt aus der Eifel

Köln/Dahlem – Alter Wein in neuen Schläuchen? Dem bundesweit größte Islam-Verband DITIB, der wiederholt wegen seiner Nähe zum Erdogan-Regime und der fundamentalistischen Religionsbehörde Diyanet kritisiert wurde, ist ein spektakulärer Taquia-Coup gelungen. Statt aus der Türkei sollen die Imame nun direkt aus Deutschland kommen. Der Verband hat jetzt im abgelegenen Eifelstädtchen Dahlem/NRW nahe der belgischen Grenze ein Ausbildungszentrum für Imame eröffnet.

10.1.2020
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Islamisierung läuft: Trauer in Moscheen für Islamterroristen und türkische Islam-Schulen für Deutschland

Merkel und Co sind weiter auf Kuschelkurs mit dem türkischen Despoten Erdogan und anderen Islam-Strategen. In Hamburg und Berlin zelebrieren regimetreue Iraner den Tod ihres „Helden“ und „Märtyrers“ Qasim Soleimani. Nach dem Motto „Ist was?“ nehmen die Verantwortlichen keinen weiteren Anstoß an solch islamischen Radikalen. Im Gegenteil – Die Bundesregierung plant in trauter Eintracht mit Erdogan die Eröffnung von türkischen Privatschulen in Deutschland.

10.1.2020
Asyl
Islam
Terror
Epochtimes: Trauer um „Märtyrer“ Soleimani in Berlin – Stadt sieht keine Handhabe gegen Terrorverherrlichung

In Berlin nahmen am Donnerstagabend insgesamt 300 Personen an "Trauerzeremonien" für den bei einem US-Drohnenangriff ums Leben gekommenen iranischen General Qassem Soleimani teil. Die Initiative "Stop the Bomb" konnte etwa 60 Gegendemonstranten mobilisieren.

10.1.2020
Asyl
Terror
Die Unbestechlichen: Ex-BND-Chef warnt vor Angriffen des Iran in Deutschland

Der frühere BND-Chef August Hanning hat vor Angriffen des Iran auf israelische, jüdische oder US-Einrichtungen in Deutschland gewarnt. „Mit jeder Verschärfung des Konflikts zwischen dem Iran, den USA und Israel steigt auch die Gefahr von Terroranschlägen in Deutschland“, sagte Hanning dem „Tagesspiegel“. Das Risiko wäre „besonders gravierend“, wenn es zu einer großen militärischen Auseinandersetzung zwischen den USA und dem Iran käme.“Dann wäre zu befürchten, dass der Iran `asymmetrisch` auch außerhalb der Golf-Region reagieren würde“, so Hanning weiter. Darauf bereite sich Teheran schon länger vor.

10.1.2020
Asyl
Türkei
Islamisierung
Junge Freiheit: Türkische Schulen in Deutschland: Union stellt Bedingungen

BERLIN. Der Vize-Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Thorsten Frei (CDU), hat das Vorhaben der türkischen Regierung, Auslandsschulen in Deutschland zu eröffnen, an Bedingungen geknüpft. „Es muß in jedem Fall sichergestellt sein, daß Schulen, die aus der Türkei in Deutschland betrieben werden, frei von jeder ideologischen und politischen Einflußnahme des türkischen Staates bleiben. Schulen sind für eine gelingende Integration von größter Bedeutung“, teilte er mit.

10.1.2020
Asyl
Türkei
Islamisierung
Epochtimes: Blume: „Wir wollen keine Erdogan-Schulen“ – CSU strikt gegen türkische Auslandsschulen

Die CSU stellt sich gegen Pläne für ein Abkommen mit der Türkei, das den Betrieb türkischer Auslandsschulen in der Bundesrepublik erlauben würde. „Wir wollen keine Erdogan-Schulen in Deutschland“, sagte CSU-Generalsekretär Markus Blume dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Samstagausgaben). „Wer deutsche Schulen in der Türkei schließt, darf in Deutschland keine eröffnen.“

Blume spielte damit darauf an, dass die Türkei im Sommer 2018 vorübergehend die deutsche Schule in Izmir geschlossen hatte – unter Verweis auf eine fehlende Rechtsgrundlage für deren Betrieb. Inzwischen liegt den Bundesländern ein Entwurf eines Abkommens mit der Türkei vor, das auch einen Rahmen für türkische Schulen hierzulande vorgeben würde.


10.1.2020
Asyl
Türkei
Islamisierung
Epochtimes: Türkische Schulen: Widmann-Mauz fordert Einhaltung kultureller Werte und Gesetze

Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Annette Widmann-Mauz (CDU), hat mit Blick auf die Pläne zur Gründung türkischer Schulen in Deutschland die Einhaltung kultureller Werte gefordert.

„Klar muss sein: Was an Schulen in Deutschland gelehrt wird, muss mit unseren Grundwerten und Gesetzen übereinstimmen“, sagte Widmann-Mauz den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagsausgaben). Die Lerninhalte müssten dem entsprechen, was in öffentlichen deutschen Schulen gelehrt werde.

Auch die Vorsitzende der Kultusministerkonferenz (KMK) und rheinland-pfälzische Bildungsministerin, Stefanie Hubig (SPD), mahnte klare Bedingungen für die Schulgründung an.


10.1.2020
Asyl
Türkei
Islamisierung
Epochtimes: Türkische Schulen in Deutschland – Beitrag zur Bildungsvielfalt oder zur Desintegration?

Deutschland und die Türkei verhandeln derzeit über ein Abkommen, das Rechtssicherheit schaffen soll für den Betrieb von Privatschulen im jeweils anderen Land. Ankara will grünes Licht für die Errichtung dreier türkischer Schulen in Berlin, Köln und Frankfurt/Main.

10.1.2020
Asyl
Islam
äh...
Danisch: Islamisches Erbrecht

Leser fragen – Danisch weiß es auch nicht.

Ein Leser konsultiert mich mit einer rein juristischen Frage zu Feinheiten des islamischen Erbrechtes und verweist darauf auf drei Verse der vierten Sure „an-Nisa (Die Frauen)” des heiligen Korans.

Der zu klärende (echte oder fiktive) Fall laute, dass ein Mann mit zwei Eltern, zwei Schwestern und einer Frau, aber ohne Kinder verstorben ist. Er hat keine Schulden und kein Vermächtnis verfügt, aber ein gewisses Vermögen als Erbe gelassen. Wie das Erbe da zu verteilen wäre.


10.1.2020
Asyl
Islamisierung
na danke
Epochtimes: Türkei will Schulen in Deutschland gründen

Die Türkei will laut einem Zeitungsbericht drei Auslandsschulen in Deutschland gründen. Ankara verhandele derzeit mit der Bundesregierung über ein Abkommen, das die Gründung dieser Schulen ermöglichen solle, berichtet die „Süddeutsche Zeitung“ („SZ“) in ihrer Freitagsausgabe unter Berufung auf Informationen aus dem Auswärtigen Amt.

Das Abkommen solle den rechtlichen Rahmen für die drei Schulen regeln, die analog zu den drei deutschen Auslandsschulen in Ankara, Istanbul und Izmir gegründet werden sollten, heißt es in dem Bericht. Als Standorte für die türkischen Schulen seien Berlin, Köln und Frankfurt am Main im Gespräch. In diesen Städten leben viele türkische und türkischstämmige Bürger.


10.1.2020
Asyl
Islamisierung
Epochtimes: Ditib bildet erstmals Imame in Deutschland aus

Dahlem (dpa/lnw) – Es ist ein viel beachteter Startschuss: Die bundesweit größte Islam-Organisation Ditib bildet nach anhaltender Kritik jetzt erstmals einen Teil ihrer Imame in Deutschland aus.

Die Türkisch-Islamische Union hat dafür im Eifel-Ort Dahlem ein neues Zentrum errichtet. Es handele sich um einen „Neuanfang“ mit zunächst 22 Teilnehmern, es sollen aber in einen dynamischen Prozess deutlich mehr werden, sagte der Ditib-Bundesvorsitzende Kazim Türkmen zur Eröffnung. Er sprach von einer „historischen Entwicklung nicht nur für Ditib, sondern auch für Deutschland“. Gewinnt der Verband mit bundesweit gut 1000 Moscheegemeinden damit wieder verlorenes Vertrauen zurück?


10.1.2020
Asyl
Wer es glaubt..
Epochtimes: Umfrage: Migration ist wichtigstes Thema – Bundesbürger wollen Lösung von Problemen in der Asylpolitik

Fragt man die Bundesbürger, welches politische Thema sie zu Jahresbeginn am meisten umtreibt, so ist knapp jeder Dritte (31 Prozent) der Ansicht, dass die Probleme in der Flüchtlings-, Einwanderungs- und Asylpolitik sowie der Integration vordringlich gelöst werden müssen.

Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Infratest dimap für den „Deutschlandtrend“ im Auftrag der „ARD-Tagesthemen“, die am Donnerstag veröffentlicht wurde. Umweltschutz und Klimawandel landen demnach auf dem zweiten Platz der zu lösenden Probleme (27 Prozent).


9.1.2020
Asyl
Islamisierung
Angebliche Faktenchecker
Journalistenwatch: Wirbel um „Inschallah“ im Duden: DPA-Faktencheck bestätigt, dass die Islamisierung der deutschen Sprache schon viel länger läuft

Gestern berichtete jouwatch darüber, dass sich prominente Muslime – darunter auch die ZDF-Moderatorin Aline Abboud – im Netz ganz begeistert über vermeintliche Neuaufnahme des Wortes „inschallah“ im deutschen Duden zeigten und die vermehrte Verbreitung dieses Begriffs ankündigten. Der tendenziös-manipulative „dpa-Faktenchecker“ recherchierte, dass der Begriff in Wahrheit schon 1941 im Duden stand – schlug dies aber nicht den Bloggern und Twitter-Usern um die Ohren, sondern jouwatch, das lediglich über den Hype berichtet hatte.

9.1.2020
Asyl
Schlepper

Korruption
Epochtimes: Korruption beim UN-Flüchtlingshilfswerk: Afrikaner für 2500 US-Dollar nach Europa umgesiedelt

Beim UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR gibt es Hinweise auf Korruptionsfälle. Offenbar haben Mitarbeiter des Flüchtlingshilfswerks Afrikanern gegen Geldzahlungen eine Umsiedlung in den Westen ermöglicht.

9.1.2020

Asyl
Schlepper
Journalistenwatch: Korrupte Umvolker: UNHCR-Mitarbeiter schleppen Afrikaner für 2.500 Dollar nach Europa

Welche Überraschung aber auch: Nach Erkenntnissen des „Stern“ sollen Mitarbeiter des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR Afrikanern „gegen Geldzahlungen eine Umsiedlung in den Westen“ per „Resettlement“ ermöglicht haben. Es ist exakt die identische Masche, die auch der Mittelmeerschlepperei zugrunde liegt: Die wirklich Schwächsten krepieren außerhalb des Radars hiesiger Gutmenschen; wer jedoch „hard cash“ zahlt, kommt durch – bis ins gelobte Land, wo ihn neben Alimentierung auch noch der Glorienschein des erbarmungswürdigen, erretteten Flüchtlings erwartet.

9.1.2020
Asyl
Terror
Korruption
Epochtimes: Staatsanwaltschaft ermittelt wegen möglicher Falschaussage im Amri-Ausschuss

Die Staatsanwaltschaft Berlin hat Vorermittlungen wegen möglicher Falschaussagen im Untersuchungsausschuss des Bundestages zum Anschlag auf dem Berliner Weihnachtsmarkt aufgenommen