vorher
Willkommen zur
DDR 2.0

www.DDRZweiPunktNull.de

www.DDR2Punkt0.de
Sehen Sie den Unterschied? Ich langsam nicht mehr!
 
neu assüliert am 3.7.2020

nachher

Asylantenpolitik, eine Stellungnahme dazu
Hier habe ich diverse Türkei-Meldungen ebenfalls dazu gegeben, weil das mittelbar und unmittelbar zusammen hängt.
Diese Seite ist Copyfree - also wenn jemand die Texte verwenden möchte darf er das (aber den Sinn bitte im Kontext lassen) und ich bitte um eine Verlinkung auf die Seite www.DDRZweiPunktNull.de





Jammert nicht dauernd rum! Bekämpft endlich die Ursache!
Und nicht das Symptom!
Hier können ALLE an einem Strang ziehen!
(P.S.: Ja, ich weiß, da ist ein Schreibfehler drin. Kann ich aber leider nicht ändern!)
(Nachtrag: Ich war es nicht!)


Hallo Freunde und Gönner, Feinde und Neider, Empörungsbeauftragte und Netztrolle,
(von vorn herein: diese Seite spiegelt ausdrücklich meine Meinung wieder. Autor Thomas Wunderlich)

wir, insbesondere ich, möchten hier ein paar Sachen ganz klar stellen:

Mit dieser Seite wollen wir auf GAR KEINEN Fall eine Diskussion haben über das Thema Asylanten und Beschimpfungen über unsere Politik bzw. über unsere Politiker.
Obwohl EINIGES dazu paßt und angebracht ist!

Noch wollen wir uns in endlose Diskussionen ergehen über Migrantenflut, besetztes Land, Amerikahörigkeit und dergleichen Ähnliches!

Vielen gebe ich uneingeschränkt recht, einigen gebe ich eingeschränkt recht und vielen Willkommensbesoffenen gebe ich gar nicht recht!

Nachtrag: Nun ja, das alles ist doch etwas außer Kontrolle geraten. Ich gebe allen Lesern die Empfehlung auf unserer Seite Neue Weltordnung sich die Geschichten über Georges Soros heraus zu picken. Anscheinend ist der einer derjenigen, die für das ganze Chaos verantwortlich sind.
Hier noch ein netter Beitrag frisch dazu gekommen:

Jiggs McDonald, National Hockey Leage Hall of Fame Reporter hat in Ontario kürzlich folgendes gesagt: “Ich bin wahrhaftig erstaunt darüber, dass so viele meiner Freunde gegen den Bau einer neuen Moschee in Toronto sind. Ich meine, dass es das Ziel jeden Kanadiers sein sollte, Toleranz gegenüber Jedermann zu üben, unabhängig von dessen religiöser Bindung. Deshalb soll die Moschee unbedingt gebaut werden, um beiderseitig Toleranz zu demonstrieren.
Aus diesem Grunde schlage ich vor, dass neben der Moschee zwei Nachtclubs etabliert werden, wodurch die Toleranz der Moscheebesucher demonstriert werden kann. Einer der Clubs – für Schwule – könnte "Zum Turban Cowboy" heißen; der andere, ein Oben-Ohne Etablissement "Du Meccast Mich Heiss" Daneben sollte eine Metzgerei sein, welche Schweinfleischspezialitäten anbietet, und daran anschließend könnte ein Freilichtgrill für Spare-Ribs unter dem Namen "Iraq of Ribs" eröffnet werden.
Auf der gegenüberliegenden Straßenseite sollte ein Dessousgeschäft mit dem Namen "Suleika Hüllenlos" sein, in welchen sexy Mannequins im Schaufenster die Modelle vorführen. Daneben könnte es einen Schnapsladen mit dem Namen "Morehammered" geben.
Mit all diesen Details könnten Muslime dazu ermutigt werden, ihrerseits die Toleranz zu zeigen, die sie von uns einfordern.
Ja, und wir sollten soviel Toleranz haben, dass wir diesen Text weiter geben.




Außerdem muß ich dazu noch eines sagen aus EIGENER Erfahrung:
Wir, meine Gefährtin und ich, hatten in Nürnberg eine Gaststätte. Dank dem Rauchverbot und einigen Repressalien der Stadt Nürnberg ging es leider nicht mehr so gut weiter. Also haben wir mit unserem Vermieter gesprochen und fragten, ob wir eine Bewirtschaftung für Asylanten einrichten können mit seiner Genehmigung. Er stimmte großzügiger Weise zu. Hier noch eine Danksagung an unseren ehemaligen Vermieter für seine Geduld und seine Unterstützung, die er uns hat zukommen lassen in allen Belangen.
Unser Hintergedanke dabei war natürlich, daß wir noch auf einem Gewerbemietvertrag festsitzen und das Objekt die nächsten Jahre noch nutzen müssen.
Gerade eine Gaststätte mit abgenommenen Saunaräumen, abgenommenen Duschen, abgenommener Küche und genügend Toiletten zur Verfügung sollte doch für so eine Aufnahmestation prädestiniert sein!
Außerdem dazu noch zwei Wirtsleute mit einiger Erfahrung in der Gastronomie!
Gedacht, getan! Wir rufen bei der zuständigen Behörde bei der Stadt Nürnberg an und bekommen unverblümt zu hören, daß die das doch auf gar keinen Fall wollen und wir sollen uns sonst wo hin scheren mit der Idee!
Das zum Thema Lügen in der Politik und den Janus-Gesichtern der Verantwortlichen!
Übrigens, die Stadt Nürnberg ist angeblich die Stadt der Menschenrechte! Das sollte jetzt einem doch ein wenig zu denken geben!

Ich stimme vollkommen zu

- wenn sich Einheimische über Wirtschaftsflüchtlinge aufregen!
- wenn man sich darüber aufregt, daß wir von vielen regelrecht beschimpft werden!
- wenn man sich darüber aufregt, daß bereits ein regelrechtes Anspruchsdenken entstanden ist!
- wenn man sich darüber aufregt, daß es keiner fertig bringt die unliebsamen Gäste wie Straftäter, Schmarotzer und dergleichen mehr, sofort wieder abzuschieben!
- wenn man sich darüber aufregt, daß es einem plötzlich verboten wird Schweinefleich zu essen!
- wenn man sich darüber aufregt, daß nur Wenige von denen überhaupt bereit sind unsere Sprache zu lernen!




Deswegen muß man noch lange kein Nazi sein!

- ich helfe jedem, der sich aus einem Kriegsgebiet oder Katastrophengebiet hierher flüchtet, absolut uneingeschränkt
- ich teile jederzeit meine Wohnung und notfalls sogar mein Bett mit dieser Person (aber Finger weg von meiner Frau!)
- ich bin auch bereit diese Person auf eigene Kosten zu versorgen solange es mir irgendwie machbar ist

ich erwarte aber von dieser Person

- daß meine Lebensgewohnheiten, Essgewohnheiten und meine Religion respektiert werden!
- daß diese Person umgehend meine Sprache lernt!
- daß Mindestanforderungen von Hygiene und Mithilfe im Haushalt geleistet werden!
- daß diese Person umgehend wieder zurück kehrt in das Heimatland sobald sich die Lage dort beruhigt hat und dort für einen Wiederaufbau Hilfe leistet!



Eigentlich finde ich ist damit alles gesagt. Jegliche weitere Diskussion ist damit sinnlos geworden. Genau so sollten diese Willkommensbesoffenen (ich habe ein paar davon live erlebt) und die ganzen Gutmenschen (wie sie spöttisch im Netz genannt werden) selber argumentieren.

Ich sehe absolut keinen Bedarf dafür, daß ICH die Sprache meiner Gäste lernen soll, daß ICH die Essgewohnheiten meiner Gäste annehmen soll und daß ICH die Kultur (oder manchmal Unkultur) meiner Gäste annehmen soll!
Ich erwarte auch von meinen Gästen, daß SIE sich bei mir ENTSCHULDIGEN wenn Sie durch Handlungen oder Sprache meine Gastfreundschaft missbrauchen sollten (dabei gehe ich natürlich von einem Versehen aus und nicht von Absicht)

Falls sowas mit Absicht geschehen sollte kann ich nur sagen: RAUS!
Das würde jeder normal denkende Mensch tun, falls man so eine Kneipenbekanntschaft mal versehentlich in der Wohnung hat! Oder habe ich damit Unrecht?

Falls es wieder solche Idioten geben sollte, die meinen ich sei ein Nazi dadurch ist das schlicht und einfach eine Frechheit!
Mag sein, daß ich national eingestellt bin, und ja, ich bin sozial eingestellt, aber deswegen bin ich noch lange kein Nationalsozialist!
Den Unterschied erkennen viele offensichtlich nicht!

Ja, ich mag meine Bratwurst im Weckla, ja, ich mag mein heimisches Bier, ja ich mag meinen Schweinebraten mit Kloß
Ja, ich höre auch deutsche Musik
Ja, ich halte sehr viel von deutscher Kultur
Ja, ich habe meinen Faust gelesen und mit Schiller wurde ich auch gequält
Ja, ich habe viele Klassiker gehört und höre sie heute noch gerne. Aber auch Rock von Alice Cooper bis ZZ Top, auch kein Problem.
Ja, die Liste ist endlos



Aber jetzt kommt es: ich habe mir auch nahezu alles von anderen Kulturen, soweit ich bis jetzt dazu gekommen bin, angesehen und angehört und habe zumindest versucht es zu verstehen!

Und genau das erwarte ich auch von meinen Gästen!
Das ist wohl nicht zuviel verlangt!


(Nochmal wie Eingangs für die ganz Doofen: diese Seite spiegelt ausdrücklich meine Meinung wieder. Autor Thomas Wunderlich)

2015/2016 - Fast wäre es eine gute Komödie geworden.
Ein Meisterwerk
https://www.youtube.com/watch?v=bRD2f-mjyNE
Hier ist die NWO. Die von den ganzen Gutmenschen herauf beschworen wird.
Vielleicht denkt endlich mal EINER nach wenn er den Clip sich angesehen hat!
Genau so wird es nämlich enden!
Bitte weiter leiten!
Pflicht für JEDEN - danach seid Ihr alle kuriert vom Genderwahn, von der Zwangs-Gleichstellung und den ganzen Lügen der Eliten
Die Impfpflicht gehört da natürlich ebenfalls dazu genauso wie das Rauchverbot!



Übrigens.....


Wolle Rose kaufen?
Was waren das noch Zeiten....

"Überall, wo der Islam in den letzten 600 Jahren „zivilisatorisch“ gewirkt hat, hat er Armut, Analphabetismus und Rückständigkeit hinterlassen"
(Quelle: WELT/N24)


Eine klare Warnung an alle. Philosophia-Perennis: Inschallah: Was uns bald ganz konkret bevorsteht

Das ist etwas für die Zweifler. Alles authentisch und steht so geschrieben.
Wer noch behauptet wir brauchen diese Form der Kultur sollte am Besten auswandern. Noch steht es ihm frei.
Und bevor wieder jemand sein Maul aufreißt und das alles verammt, bitte genau druchlesen und selber recherchieren!

Die Biographie des Grauens! Menschenversuche, Krieg, Neue Weltordnung: Rockefellers schauerliches Erbe
In diesem Artikel werden wunderbar in Kurzfassung die Untaten des Herrn David Rockefeller und seinen Verbündeten wie G. Soros dargestellt!
Wenn nach der Recherche, zu der ich jeden auffordere, jemand immer noch an die integeren Absichten von G. Soros und anderen Mittätern (zum Beispiel dem zwischenzeitlichen Inhaber von Monsanto, glaubt, behaupte ich, daß dieser Mensch entweder strunzdumm ist oder gekauft!
Wer sich mit von Soros finanzierten Organisation wie A. Kahane (Antonio-Amadeu-Stiftung), Correctiv und dergleichen einläßt ist nicht besser als der im Artikel beschriebene Mann. Er führt nämlich sein Erbe fort!
Achtet auch darauf hei der Recherche wo zum Beispiel Soros seine Finger weiter mit drin hat! Dann überlegt Euch, ob Ihr diesen Leuten vertrauen könnt!
Hier geht es zum Ausdrucken und weiter verbreiten auf Papier und per Hand: PDF-Datei Die Biographie des Grauens!


Um diesen ganzen Wahnsinn der Seite am Leben zu erhalten hier der übliche Bettelbrief oder betrachtet auch unsere Partnerseiten



www.GoettinDiana.de

www.Minisub1977.de

www.GrinsekatzeNuernberg.de

www.CTRL-Alt-N.de


www.Frankenmadels.de
Die folgenden Pressemeldungen verstehen sich als chronologischer und geschichtlicher Überblick was im Laufe der Jahre passiert ist. Manche Sammlungen reichen mittlerweile aus um ganze wissentschaftliche Bücher zu schreiben. Die Kommentare bei den Schlagzeilen sind in ROT markiert und bedeuten nicht, daß sie im Artikel auch zu finden sind. Sicherheitskopien existieren natürlich, falls die Zensurkeule zugeschlagen haben sollte!

Um diesen ganzen Wahnsinn der Seite am Leben zu erhalten hier der übliche Bettelbrief oder betrachtet auch unsere Partnerseiten

falls diese Seiten nicht mehr funktionieren sollten aus Gründen der Zensur oder was auch immer bitte beim Verlag melden. Wir haben natürlich Sicherheitskopien gemacht für eine Veröffentlichung.


Pressemeldungen 2020



29.6.2020
Asyl
Journalistenwatch: Alltagsrassismus weiter auf hohem Niveau: Türkengruppe greift 21-jährigen Hochheimer an

Man muss den Anti-Rassisten wirklich dankbar sein. Sie haben uns den Blick geschärft, was den Alltagsrassismus in Deutschland betrifft. Hier eine Auswahl der schlimmsten Ereignisse der letzten Tage:

Hofheim: Ein 21-jähriger Hochheimer ist am frühen Sonntagmorgen in Flörsheim zum Opfer mehrerer Schläger geworden. Der Geschädigte schilderte gegenüber der Polizei, dass er gegen 02.30 Uhr in der Kapellenstraße unterwegs war, als es zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung mit einer Personengruppe kam. Diese eskalierte schließlich und der 21-Jährige erhielt Schläge von mehreren Personen. Dabei erlitt der junge Mann erhebliche Kopfverletzungen. Drei der Angreifer hätten einen Vollbart und alle hätten türkisch gesprochen und dunkle Haare gehabt. Weitere Angaben konnte der Verletzte nicht machen.


29.6.2020
Asyl
Genderwahn
Wichtig
Journalistenwatch: Auch in Deutschland gern gesehen: Schwulenhass und Mordaufrufe in Islamisten-TV

Homosexuelle sollten gesteinigt, lebendig verbrannt oder von Dächern gestoßen werden: Das verbreitet die Moderatorin Hala Samir öffentlich über den offiziellen Kanal der ägyptischen Muslimbruderschaft, die im Westen als „gemäßigte“ islamische Organisation gilt – und die unter dem Schutz des türkischem Erdogan-Regimes steht, einem engen Partner der Bundesregierung.

28.6.2020
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Islam kompakt: Der Dschihad

Jede Woche veröffentlicht die Bürgerbewegung Pax Europa (BPE) aus seinem Info-Studio ein neues Video, in dem die gefährlichen Bestandteile des Politischen Islams erklärt werden. Ziel ist, in kompakter Form möglichst viele Bürger darüber aufzuklären, mit was sie durch die Masseneinwanderung aus fundamental-islamischen Ländern konfrontiert werden.

28.6.2020
Asyl
Corona
Journalistenwatch: Araber-Clans sollen Corona-Soforthilfen abgezockt haben

Die komplett überzogenen Corona-Maßnahmen haben bereits Tausende in die private wie auch berufliche Insolvenz getrieben. Weitere werden folgen. Vielen der Betroffenen wurden „Corona-Hilfen“, die die Bundesregierung marktschreierisch versprochen hatte, verwehrt. In ganz großem Stil scheinen sich jedoch kriminelle Araber-Clans an der steuergeldfinanzierten Krisenunterstüzung gütlich getan zu haben. 

28.6.2020
Asyl
Die Schwemme
Journalistenwatch: Massenaufnahme um jeden Preis: Merkels EU-Ratspräsidentschaft will neues Flüchtlingsrecht durchdrücken

Brüssel / Berlin – Ungute Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Wenn Deutschland kommende Woche die EU-Ratspräsidentschaft turnusmäßig übernimmt, droht eine Neuauflage des EU-Richtungsstreits zur Flüchtlingspolitik – und eine weitere Spaltung der Gemeinschaft: Denn um jeden Preis will Merkel ihre Vorstellung von „Solidarität“ den Nachbarn aufdrücken und sie zur Aufnahme zwingen.

28.6.2020
Asyl
Antifa
Grins
Journalistenwatch: Türkische Schlägertrupps gegen Migrantifa: Zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen

In Wien gingen vorgestern gewalttätige Türken aus dem Umfeld der „Grauen Wölfe“ und Linksautonome aufeinander los. Das österreichische Vorbild hat großes Potential als vielleicht auch brauchbares Modell für Deutschland: Die gegenseitige Neutralisierung von staatsverachtenden Konfliktgruppen! Wenn linksradikale Antifa und militante Migranten nämlich gegenseitig aufeinander losgehen, brauchen sie beide die Polizei nicht mehr als Prügelknaben…

27.6.2020
Asyl
Journalistenwatch: Weibliche Genitalverstümmelungen in Deutschland: Opferzahlen steigen und steigen

Aufgrund der Massenmigration aus kuturfremden, mehrheitlich islamischen Ländern, in welchen das rückständige und menschenverachtende Ritual der weiblichen Genitalverstümmelung praktiziert wird, steigt demensprechend auch in Deutschland die Zahl der Opfer deutlich an.

27.6.2020
Asyl
Fakes
Journalistenwatch: Grauhaarige Minderjährige, jordanische Syrer: Details entlarven die „Erfolgsstory Integration“ als Fake

Wie auf Kommando ploppen in den Lokalzeitungen der Republik immer dann Erfolgsstorys zur Zuwanderung und zur gelungenen „Integration von Flüchtlingen“ auf, wenn es mal wieder gilt, drohenden Verschiebungen im Stimmungsbild der Bevölkerung aufgrund verstörender Vorkommnisse entgegenzuwirken oder – noch besser – vorzugreifen. Gerade jetzt, nach dem Stuttgarter Party-Event vom Wochenende, ist der Bedarf nach Wohlfühl-News hoch: Um jeden Preis soll das Image der Neubürger aufpoliert werden.

27.6.2020
Asyl
Schlepper
Journalistenwatch: Sea-Watch 3 sorgt für Corona-Nachschub: 209 Migranten erfolgreich nach Sizilien geschleppt

Catania – Während Deutsche im eigenen Land aufgegriffen und in ihren Heimatkreis zurückgeschickt werden, weil es irgendwo in ihrem Landkreis einen Infektionsfall gab und sie somit aus einem „Risikogebiet“ kommen, sorgen die sogenannten Seenotretter im Mittelmeer für weiteren Zustrom an Geflüchteten, die selbst dann keiner mehr zurückschickt, wenn sie infiziert sind.

27.6.2020
Asyl
Türkei
Epochtimes: Türkei: Lebenslange Haft für weitere 121 Putschverdächtige

Fast vier Jahre nach dem Putschversuch hat ein Gericht in Ankara weitere Menschen zu lebenslanger Haft verurteilt, die sich in der Hauptstadt an dem Aufstand beteiligt haben sollen.

Im Zusammenhang mit dem Putschversuch 2016 in der Türkei sind am Freitag 121 Menschen zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Das Gericht in Ankara sprach sie schuldig, sich an dem Coup in der Gendarmerieführung in der Hauptstadt beteiligt zu haben.


27.6.2020
Asyl
Türkei
Epochtimes: Griechenland: Türkei hat Grenze geöffnet und eskortiert Migrantenboote zu griechischen Inseln

Anlässlich des Besuchs des EU-Außenbeauftragen Josep Borrell an der türkisch-griechischen Grenze hat Athen vor einem Wiederanstieg der Flüchtlingszahlen aus der Türkei gewarnt.

27.6.2020
Asyl
Junge Freiheit: Erneute Auseinandersetzung
Wien: Türkische Nationalisten attackieren Kurden und „Antifa“


WIEN. Mitglieder der türkisch-nationalistischen „Grauen Wölfe“haben am Donnerstag abend Linksextreme und Kurden vor einem besetzten Haus in Wien angegriffen. Auch das Lokal eines linken kurdischen Vereins in unmittelbarer Umgebung hätten sie attackiert, berichtete der ORF. Die Polizei registrierte zahlreiche Sachbeschädigungen und nahm sechs Personen fest. Die meisten von ihnen wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt.

Bei den Randalierern handle es sich um überwiegend männliche Jugendliche mit türkischem oder österreichischem Paß. Einige der Aggressoren sollen den in Österreich verbotenen „Wolfsgruß“ gezeigt haben, ein Erkennungsmerkmal der „Grauen Wölfe“. Die Nationalisten setzten einen Balkon in Brand und verletzten einen Polizisten bei einem Steinwurf an der Hand.

Bereits am Mittwoch waren Türken und Kurden aneinandergeraten


27.6.2020
Asyl
Junge Freiheit: Stuttgart-Krawalle
Polizeigewerkschaft beklagt Probleme mit ausländischstämmigen Jugendlichen


STUTTGART. Die Deutsche Polizeigewerkschaft hat vor dem Hintergrund der Stuttgarter Krawallnacht auf regelmäßige Probleme mit ausländischstämmigen Jugendlichen in der Stadt aufmerksam gemacht. Die Ausschreitungen hätten sich schon länger angedeutet. Die „Problemszene“ sei aggressiv, respektlos und bedrohe Polizisten, mit dem Stuttgarter Event-Publikum habe sie gar nichts zu tun, sagte der Landesvorsitzende der Gewerkschaft, Ralf Kusterer, am Donnerstag der Nachrichtenagentur dpa.

27.6.2020
Asyl
Tortur
Junge Freiheit: Studienergebnis
Zahl der weiblichen Genitalverstümmelungen steigt


BERLIN. Die Zahl der Frauen in Deutschland, deren Genitalien verstümmelt wurden, ist in den vergangenen drei Jahren auf rund 86.000 gestiegen. Noch 2017 habe die Zahl bei rund 50.000 gelegen. Grund für die Zunahme um 44 Prozent sei die Einwanderung aus Ländern, etwa Eritrea, Somalia, Indonesien, Nigeria und Ägypten, sagte Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) am Donnerstag bei der Vorstellung einer Studie zu dem Thema.

Die Bundesregierung schätze, daß zwischen 2.800 und 14.900 Mädchen in Deutschland davon bedroht seien, an den Genitalien verstümmelt zu werden. Die tatsachliche Zahl könne aber auch viel höher sein, da Frauen mit deutschem Paß oder ungültigen Papieren nicht in der Untersuchung erfaßt würden.

Weltweit mehr als 200 Millionen Frauen von Genitalverstümmelung betroffen


26.6.2020
Asyl
Schlepper
Epochtimes: „Ocean Viking“ nimmt dutzende Bootsmigranten auf

Helfer der Organisation SOS Méditerranée haben auf dem Mittelmeer dutzende Menschen aus See aufgenommen. Insgesamt 51 Menschen, darunter eine Frau und fünf Kinder, befinden sich nun auf der „Ocean Viking“, wie ein AFP-Reporter an Bord am Donnerstag berichtete. Die Menschen stammen größtenteils aus Pakistan und Eritrea.

26.6.2020
Asyl
Islamisierung
Junge Freiheit: Islamische Vorschriften
Klinikum Jena bietet „halal“-Speiseplan an


JENA. Das Universitätsklinikum Jena hat aus Rücksicht auf moslemische Patienten seinen Speiseplan umgestellt und bietet täglich drei Gerichte nach islamischen Vorschriften an. Die Initiative sei von der Ärztin Aysun Tekbas ausgegangen, berichteten die Jenaer Nachrichten.

Die Chirurgin habe gestört, daß moslemische Patienten beispielsweise oft Joghurt mit Gelatine erhalten hätten. Nach Auslegung der Speiseregeln des Korans gelte auch Gelatine wegen seiner Inhaltsstoffe aus nicht geschächteten Tieren nicht als „halal“ und Gerichte damit seien nicht erlaubt. Tekbas sagte, daß neu nach Deutschland gekommene Migranten davon ausgingen, daß Speisen, die sie erhalten, zu ihren religiösen Vorschriften paßten.


26.6.2020
Asyl
Blödsinn
Epochtimes: Integrationsbeauftragte: Gesundheit ausländischer Arbeiter muss in Deutschland geschützt werden

Aufgrund von massiven Ausbrüchen der Wuhan-Lungenseuche in der deutschen Fleischbetrieben forderte die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Annette Widmann-Mauz (CDU), bessere Arbeitsbedingungen für ausländische Arbeitskräfte.

25.6.2020
Asyl
Epochtimes: Deutschland: Anstieg von Genitalverstümmelungen um 44 Prozent – 67.975 Frauen betroffen

In vielen arabischen und afrikanischen Ländern werden Mädchen aus religiösen Gründen beschnitten. Die Folgen für das die Gesundheit sind verheerend. Auch in Deutschland nimmt die Praxis immer weiter zu. Ein Gesetz gegen die Beschneidungen gibt es nicht.

Die Zahl der weiblichen Genitalverstümmelungen in Deutschland ist in den vergangenen Jahren deutlich angestiegen. Das geht aus einer aktuellen Untersuchung im Auftrag des Bundesfamilienministeriums hervor, die am Donnerstag veröffentlicht wurde. Demnach sind 67.975 Frauen davon betroffen.


25.6.2020
Asyl
Islamisierung
Die Unbestechlichen: Europäischer Islamophobiereport: Wenn Islam-Kritiker kurzerhand zu Phobikern erklärt werden

Die EU hat einen hoch umstrittenen Report mit fast 130.000 Euro gefördert: Den „Europäischen Islamophobie-Report“. Gebildete, ernstzunehmende Kritiker des Islam, die auf die Diskrepanz der rigiden Vorschriften und Gesetze des Islam im Konflikt mit der europäischen Liberalität und Gleichberechtigung hinweisen oder die den Eroberungs- und Unterwerfungsbefehl des Koran in Frage stellen, finden sich in diesem Report als Islamophobiker wieder und das, obwohl sie zum großen Teil selber gläubige Muslime sind.

25.6.2020
Asyl
Schlepper
Junge Freiheit: Quarantäne vor Sizilien
Migranten der „Sea Watch 3“ positiv auf Coronavirus getestet


ROM. Italienische Behörden haben mehrere Migranten positiv auf das Coronavirus getestet, die von einer deutschen Hilfsorganisation nach Sizilien gebracht wurden. Der Präsident der Region Sizilien, Nello Musumeci, bestätigte am Mittwoch vormittag entsprechende Medienberichte.

Bei 28 der 209 Asylsuchenden an Bord des Quarantäneschiffs Moby Zazàsei die Viruserkrankung Covid-19 nachgewiesen worden. Die Migranten waren laut der Zeitung Il Giornale in den vergangenen Tagen von mehreren Booten auf die Sea Watch 3 gebracht worden. Von dort wechselten sie am Montag auf die Moby Zazà, wo sie getestet wurden und 14 Tage in Quarantäne verbringen sollten.


25.6.2020
Asyl
Grüne
Junge Freiheit: Anfrage der Grünen
Tausende Asylbewerber klagen gegen Corona-Abschieberegelung


BERLIN. Mehr als 9.000 Asylbewerber haben gegen eine Abschiebe-Sonderregelung in der Corona-Krise geklagt. Das geht aus einer Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Anfrage der Grünen-Bundestagsfraktion hervor, die der Nachrichtenagentur dpa vorliegt.  Die Bestimmung ermöglicht es der Bundesregierung, Migranten länger in ihre EU-Ankunftsländer zurückzuschicken.

Deutschland hatte damit im März die „Dublin-Überstellung“ ausgesetzt und erst Mitte Juni wieder aufgenommen. Die Verordnung regelt, welches Land für die Asylanträge der Betroffenen zuständig ist. Meist ist es der Staat, in welchem die Person erstmals europäischen Boden betreten hat. Die Abschiebung muß binnen sechs Monaten erfolgen, sonst muß sich das Land selbst um den Asylantrag kümmern.

Grüne nennt Sonderregelung „bürokratischen Irrsinn“

24.6.2020
Asyl
Türkei
Epochtimes: Griechenland: Türkei hat Grenze geöffnet und eskortiert Migrantenboote zu griechischen Inseln

Anlässlich des Besuchs des EU-Außenbeauftragen Josep Borrell an der türkisch-griechischen Grenze hat Athen vor einem Wiederanstieg der Flüchtlingszahlen aus der Türkei gewarnt.

Ankara habe „erneut seine Landesgrenzen nach Europa für offen erklärt“, sagte der griechische Außenminister Nikos Dendias nach einem gemeinsamen Besuch mit Borrell in der Grenzregion Evros am Mittwoch. Dendias warf der türkischen Küstenwache zudem vor, Migrantenboote „zu griechischen Inseln zu eskortieren“.


24.6.2020
Asyl
Schlepper
Epochtimes: Sizilien: Sea Watch bringt über 200 Bootsmigranten – 28 davon mit Corona infiziert

Das Schiff Sea Watch 3 erhielt am Sonntag die Genehmigung, mit insgesamt 209 Migranten an Bord in Sizilien anzulegen. Regionalpräsident Musumeci warnte bereits vor einer möglichen Ausbreitung der Corona-Pandemie.

Auf Sizilien ist bei 28 von insgesamt mehr als 200 aus dem Mittelmeer aufgenommenen Migranten SARS-CoV-2 nachgewiesen worden. Die 28 Migranten befänden sich auf der Fähre Moby Zazà im Hafen von Porto Empedocle in Quarantäne, teilte der Präsident der Region Sizilien, Nello Musumeci, mit.


24.6.2020
Asyl
Junge Freiheit: Kirchenasyl
Illegaler Einwanderer nicht abgeschoben: Stadt muß Äthiopier Sozialhilfe zahlen


DARMSTADT. Asylbewerber, die im offenen Kirchenasyl nicht abgeschoben werden, haben dennoch Anrecht auf Sozialhilfe. Das hessische Landessozialgericht in Darmstadt hat die Stadt Frankfurt in einem Beschluß vom Montag angeordnet, einem zunächst abgelehnten Asylbewerber Sozialhilfeleistungen zu gewähren.

Das Gericht verhandelte den Fall eines Äthiopiers, der mit der Flüchtlingswelle 2015 nach Deutschland gekommen war. Er beantragte Asyl, was jedoch abgelehnt wurde. Anschließend sollte er nach Italien abgeschoben werden. Dies erfolgte jedoch nicht. Im Juli 2016 beantragte er Kirchenasyl bei einer Frankfurter Gemeinde.


23.6.2020
Asyl
Journalistenwatch: Alltagsrassismus: Syrer „messern“ Deutschen ins Krankenhaus

Und hier wieder eine Auflistung der schlimmsten rassistischen Übergriffe der letzten Tage:

Essen: Nach einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern am heutigen Morgen (21.06.2020) gegen 04:45 Uhr auf der Eppinghofer Straße sucht die Polizei dringend Zeugen, die Hinweise zum Tatgeschehen und/oder zu dem flüchtigen Tatverdächtigen geben können. Etwa in Höhe des Kiosk zwischen dem Kreisverkehr und der Parallelstraße gerieten ein 40-jähriger Mülheimer und ein unbekannter Mann in Streit, in dessen Verlauf der Unbekannte mindestens einmal mit einem Messer zustach. Dabei traf er das Opfer in den Oberkörper und verletzte es schwer. Danach flüchtete der Tatverdächtige zunächst zu Fuß in unbekannte Richtung. Der Verletzte wurde ins Krankenhaus eingeliefert, wo eine schwerwiegende Verletzung diagnostiziert wurde. Aktuell ermittelt eine Mordkommission in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Duisburg die Hintergründe der Tat und erhofft sich sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung. Beschreibung des Flüchtigen: 20 Jahre alt, 180 cm groß; nordafrikanischer Phänotyp, schwarze, nach hinten gegelte Haare, keine Angaben zur Bekleidung möglich.


23.6.2020
Asyl
Terror
Epochtimes: Strobl zu Stuttgart: „Wir sollten es mit Multikulti nicht übertreiben… Wir sind und werden nicht der Görlitzer Park“

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hat eine harte Antwort auf die Ausschreitungen von Stuttgart angekündigt. "Wir werden so etwas nicht dulden", sagte Kretschmann. Innenminister Thomas Strobl (CDU) sprach davon, dass "diese Liberalität, die hat natürlich ihre Grenzen und diese Grenzen sind überschritten, wenn Straftaten begangen werden.

23.6.2020
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Der Umgang von Parteien mit dem Politischen Islam

Immer mehr Parteien greifen den Begriff „Politischer Islam“ auf und leiten Gegenmaßnahmen ein. Am weitesten ging die vorletzte österreichische Regierung aus ÖVP und FPÖ, die sich im Jahr 2017 das Verbot des Politischen Islams zum Ziel setzte. Erste Schritte waren das Kopftuch-Verbot an Grundschulen, die Schließung von radikalen Moscheen, die Ausweisung von Hasspredigern und das Verbot von radikalen Organisationen. Leider brach diese Koalition wegen der Ibiza-Affäre auseinander. Zudem erschwerte das neue Islamgesetz, das 2015 in Österreich in Kraft trat, die Durchsetzung dieser wichtigen Maßnahmen. Aber Kanzler Sebastian Kurz hat im Sommer des vergangenen Jahres angekündigt, an diesem Verbot auch in einer neuen Regierung festhalten zu wollen.

23.6.2020
Asyl
Frankreich
Journalistenwatch: Migrantenkrieg in Frankreich – Wann brennen deutsche Städte?
Frankreich brennt. Schwarze Rauchschwaden stehen über Dijon. In den Straßen der Stadt in Burgund herrscht Krieg zwischen verfeinden Banden aus Nordafrika und Tschetschenien. 4 Tage und Nächte beherrschen Szenen von schwerbewaffneten Migrantengruppen das Stadtbild. Sie schießen mit scharfen Waffen um sich und schlagen mit Macheten, Äxten, Baseballschlägern und Eisenstangen aufeinander ein. Die 155 000 Einwohner sind dieser Gewalteskalation vollkommen schutzlos ausgeliefert und normale Polizeieinheiten trauen sich längst nicht mehr in die Kampfzonen der Migranten.

23.6.2020
Asyl
Schweden
Journalistenwatch: Nur drei Jahre Geduld: Mehr als 18.000 „Flüchtlinge“ sind jetzt Schweden

Über 18.000 Asyl-Zuwanderer, die während des Höhepunkts der Migrantionskrise 2015 nach Schweden gekommen sind, haben inzwischen die schwedische Staatsbürgerschaft – und damit auch die EU-Staatsbürgerschaft – erhalten.

22.6.2020
Asyl
Schlepper
Epochtimes: SOS Méditerranée bringt Flüchtlinge und Migranten wieder über das Mittelmeer nach Europa

Nach dreimonatiger Pause hat die NGO SOS Méditerranée die Aktivitäten im Mittelmeer wieder aufgenommen. Das Schiff "Ocean Viking" verließ am Montagmorgen den Hafen von Marseille, wie ein AFP-Reporter an Bord berichtete.

Nach dreimonatiger Pause wegen der Corona-Pandemie hat die Nichtregierungsorganisation SOS Méditerranée ihre Aktivitäten im Mittelmeer wieder aufgenommen. Das Schiff „Ocean Viking“ verließ am Montagmorgen den Hafen von Marseille, wie ein AFP-Reporter an Bord berichtete. Am Donnerstag will die Besatzung den Bereich vor der Küste Libyens erreichen.


22.6.2020
Asyl
Grüne
Junge Freiheit: Randale in Baden-Würrtemberg
Palmer: Stuttgart darf nicht wie Kölner Silvesternacht werden


BERLIN. Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer (Grüne) hat davor gewarnt, bestimmte Merkmale der Randalierer in Stuttgart unklar zu benennen. „Es hat viel zu lange gedauert, bis die Ereignisse auf der Kölner Domplatte korrekt dargestellt wurden“, schrieb Palmer am Montag auf Facebook. „Wir brauchen Klarheit, wer in dieser Nacht randaliert hat.“ Er forderte Presse und Politik auf, dieser Frage nicht auszuweichen, sondern nachzugehen.

22.6.2020
Asyl
Typisch
Junge Freiheit: AfD-Anfrage
Flüchtlinge aus Griechenland: Männlich, moslemisch, gesund


Als die Bundesregierung Mitte März ankündigte, gemeinsam mit einigen anderen EU-Staaten Flüchtlinge aus griechischen Lagern aufzunehmen, hieß es, es gehe dabei um Kinder, die schwer erkrankt oder unbegleitet und jünger als 14 Jahre seien – und zumeist um Mädchen.

Als dann aber im April die ersten 47 Flüchtlinge aus Griechenland in Hannover landeten, waren bis auf vier Mädchen ausnahmslos männliche Jugendliche an Bord. Und diese waren auch keineswegs krank, wie eine Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der AfD-Fraktion nun zeigt, die der JUNGEN FREIHEIT vorliegt. Darin heißt es: „In der ersten Überstellungsmaßnahme am 18. April 2020 konnten zunächst noch keine wegen einer schweren Krankheit dringend behandlungsbedürftige Kinder identifiziert werden.“

Fast alle Flüchtlinge siind Anhänger des Islam


22.6.2020
Asyl
Linke
Junge Freiheit: Angriffe auf Polizsiten
Stuttgart: Randalierer riefen „Allahu Akbar“


STUTTGART. Bei den schweren Ausschreitungen in Stuttgart haben einzelne Randalierer „Allahu Akbar“ (Allah ist groß) gerufen. Auf einem Video ist zu sehen, wie eine größere Gruppe junger Männer versucht, ein Modegeschäft zu plündern. Als Polizisten herbeieilen, flüchten die Randalierer, werfen mit Glasflaschen und brüllen die islamische Freudenformel sowie „ACAB“. Letzteres steht für die Polizeibeschimpfung „All Cops Are Bastards“ (Sinngemäß: Alle Bullen sind Schweine).

22.6.2020
Asyl
UK
Epochtimes: Messer-Attentat in Reading: Libyer war polizeibekannt – Stadt trauert um beliebten Lehrer

Der 25-jährige Libyer, der im Verdacht steht, am Samstag aus terroristischen Motiven in Reading auf mehrere Menschen eingestochen zu haben, verbrachte mehrere Monate im Gefängnis und galt als psychisch krank. Ein angeblicher Bruder provoziert unterdessen auf Facebook.

Nach dem Messerattentat vom Samstag (20.6.) im britischen Reading steht die Gemeinde nach wie vor unter Schock.


21.6.2020
Asyl
Corona
Epochtimes: UNHCR: Weltweite Flüchtlingszahlen seit 2010 verdoppelt – Corona wird Migrationsdruck erhöhen

Anlässlich des Weltflüchtlingstages hat das Flüchtlingshilfswerk UNHCR erklärt, dass derzeit fast 79,5 Millionen Menschen weltweit auf der Flucht sind. Die Corona-Krise werde mehr Armut schaffen und damit den Migrationsdruck erhöhen – auch in Richtung Europa.

Das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) hat anlässlich des am gestrigen Samstag (20.6.) begangenen Weltflüchtlingstages vor einem weltweit verstärkten Migrationsdruck infolge der Corona-Krise gewarnt.


21.6.2020
Asyl
Corona
Türkei
Epochtimes: Türkische Gemeinde fordert Erleichterungen: Wer aus der Türkei kommt, muss hier 14 Tage in Quarantäne

"Die türkische Regierung hat zugesichert, Urlauber vor Abflug auf das Coronavirus zu testen und sie im Falle eines positiven Tests nicht ausreisen zu lassen - die Bundesregierung muss rasch sagen, ob die türkischen Gesundheitsbescheinigungen bundesweit akzeptiert werden oder nicht", sagt der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde in Deutschland, Gökay Sofuoglu.

20.6.2020
Asyl
Corona
Epochtimes: Die Corona-Pandemie erfordert neue gesetzliche Regelungen für die Zuwanderung

Deutschlands Grenzen sind offen. Drei Monate nach ihrer weitgehenden Schließung – von Virologen seinerzeit als viel zu spät kritisiert – ist der Reiseverkehr wieder freigegeben.

Fast alle europäischen Staaten haben am 15. Juni ihre Grenzkontrollen beendet. Einige osteuropäische Länder hatten ihre Übergänge bereits früher geöffnet. Dass sich derlei schnell bis in die hintersten Winkel Afrikas und in die abgelegensten Dörfer des Mittleren Ostens herumspricht, ist seit der Zuwanderungswelle der Jahre 2015 und 2016 bekannt.


20.6.2020
Asyl
Türkei
Journalistenwatch: Kompletter Irrsinn: Eine halbe Milliarde Euro an den Despoten am Bosporus

Obwohl der islamische Despot Erdogan die EU offen bedrohte, den unsäglichen sogenannten „Flüchtlingsdeal“ aufkündigte und die in der Türkei angestrandeten Migranten als Waffe einsetzte, schlägt die EU-Kommission neue Finanzhilfen in Höhe von einer halben Milliarde Euro für Ankara vor.

Es klingt wie ein schlechter Scherz: Während zigtausende Menschen in Europa ihren Arbeitsplatz verloren haben und noch verlieren werden und somit um ihre Existenz bangen, will die EU-Kommission ihre Finanzhilfen für sogenannte „Flüchtlinge“ in der Türkei um fast eine halbe Milliarde Euro aufstocken. Und das, obwohl der islamische Despot am Bosporus in der Vergangenheit die EU immer wieder erpresst und ihr gedroht hat.


20.6.2020
Asyl
Schlepper
Epochtimes: Mittelmeer: Italienische NGO nimmt 67 Migranten vor Insel Lampedusa auf

Die italienische Hilfsorganisation Mediterranea hat am Freitag 67 Migranten vor der Küste der italienischen Insel Lampedusa aufgenommen. Das Rettungsschiff Mare Ionio habe die Menschen rund 40 Seemeilen (70 Kilometer) entfernt von Lampedusa auf einem Holzboot gefunden, erklärte die Organisation.

20.6.2020
Asyl
Türkei
Epochtimes: Türkei kritisiert EU-Mission „Irini“ zur Durchsetzung des Embargos gegen Libyen

Die Türkei hat die EU-Marinemission „Irini“ zur Durchsetzung des UN-Waffenembargos gegen Libyen kritisiert. Außenminister Mevlüt Cavusoglu sagte am Freitag, die Mittelmeer-Mission sei „nicht objektiv“, weil die EU nicht auf die Forderungen und Bedenken der libyschen Einheitsregierung eingegangen sei.

20.6.2020
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Islamisierung läuft auf Hochtouren: Herford erlaubt öffentliche Gebetsrufe der Ditib-Moschee

Dass in Deutschland zunehmend Muezzinrufe zum Freitagsgebet in deutschen Innenstädten erschallen und sich diese Unsitte im Zuge der schleichenden Islamisierung des Landes mehr und mehr ausbreiten wird, war bereits absehbar, als auf dem Höhepunkt des Lockdowns einzelne Kommunen angebliche „Ausnahmebestimmungen“ genehmigt hatten – zum Ausgleich für das auch für Muslime damals geltende Verbot religiöser Veranstaltungen und Versammlungen. Wie befürchtet, wird daraus jetzt nach und nach eine Dauerinstitution – dank willfähriger lokalpolitischer Appeasement-Trottel, die seitens der zuständigen Kommune die rechtlichen Voraussetzungen dafür schaffen.

20.6.2020
Asyl
Journalistenwatch: Gekommen um zu bleiben: Innenminister verlängern mal wieder Abschiebeverbot für Syrer

Rein immer, raus nimmer: Die deutschen Grenzsicherung funktioniert trotz weiterhin geltender Corona-Beschränkungen weiterhin nach dem Prinzip einer Rückschlagarmatur: Der Zustrom an Migranten ins Land funktioniert ungehindert als Einbahnstraße, aber Abschiebungen und Ausweisungen werden verhindert. Jetzt entschied die Innenministerkonferenz (IMK), dass Menschen aus Syrien „unter gar keinen Umständen“ in ihr Heimatland zurückgeschickt werden dürfen.

19.6.2020
Asyl
Umfrage
Junge Freiheit: Umfrageergebnis
Dreiviertel der Deutschen befürworten Flüchtlingsaufnahme


BERLIN. Drei von vier Bürgern wollen Flüchtlinge in Deutschland aufnehmen. In einer Umfrage des Markt- und Meinungsforschungsunternehmens Ipsos sprachen sich 76 Prozent dafür aus. Im Vergleich zu 2019 bedeute das eine deutliche Zunahme um 19 Prozent.

Zugleich glaubten aber nur 35 Prozent der Befragten, daß sich die meisten Asylbewerber in Deutschland integrieren könnten. Hingegen gehen 54 Prozent der Umfrageteilnehmer nicht davon aus, daß das gelingen werde.

Große Zweifel gibt es auch an den angeblichen Fluchtgründen der Migranten. Demnach stimmen 58 Prozent der Bürger der Aussage zu, daß die meisten Asylbewerber in Wahrheit keine Flüchtlinge seien, sondern aus wirtschaftlichen Gründen nach Deutschland kämen. Ein Drittel widerspricht dieser Auffassung.

Acht von zehn Schweden befürworten Aufnahme von Asylbewerbern


19.6.2020
Asyl
Schlepper
Journalistenwatch: Frontex fürchtet Eskalation an griechisch-türkischer Grenze

Warschau – Die Pandemie ist so gut wie durch, die Masseneinwanderung nimmt wieder Fahrt auf. Der Chef der EU-Grenzschutzagentur Frontex, Fabrice Leggeri, hat jetzt vor einer erneuten Eskalation an der griechisch-türkischen Grenze gewarnt. „Sollte die Türkei eine ähnliche Situation wie im März heraufbeschwören, würde Frontex sein Personal in Griechenland kräftig aufstocken“, sagte Leggeri den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Montagsausgaben). Bei „Krisensituationen“ könnte die Agentur bis zu 1.500 Grenzbeamte schicken.

19.6.2020
Asyl
Türkei
Epochtimes: Libyen: Frankreich prangert Vorgehen türkischer Schiffe gegen eine seiner Fregatten an

Verteidigungsministerin Florence Parly hat einen Vorfall mit einem türkische Schiff als "sehr schwerwiegenden" Vorfall am Mittwoch bei der Videokonferenz mit ihren Nato-Kollegen deutlich angesprochen, teilte ihr Ministerium in Paris mit.

Frankreich hat dem Nato-Partner Türkei ein „extrem aggressives“ Vorgehen gegen ein französisches Militärschiff im Mittelmeer vorgeworfen. Verteidigungsministerin Florence Parly habe den „sehr schwerwiegenden“ Vorfall am Mittwoch bei der Videokonferenz mit ihren Nato-Kollegen deutlich angesprochen, teilte ihr Ministerium in Paris mit.


19.6.2020
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Auswirkungen des islamischen Kopftuchgebotes auf die Gesellschaft

Die zweite Ausgabe der BPE-Info-Serie „Islam kompakt“ beschäftigt sich mit den gefährlichen Auswirkungen des islamischen Verhüllungs-Gebotes. In der ersten Folge zeigte die Bürgerbewegung Pax Europa auf, welch verhängnisvolle Bedeutung der Muezzinruf für die freiheitlich-demokratische Gesellschaft hat. Ähnlich verhält es sich mit dem Kopftuch. Es stellt nicht nur ein Instrument zur Unterdrückung der moslemischen Frau dar, sondern bedeutet auch eine Bedrohung für alle nicht-moslemischen Frauen, wenn sie leicht bekleidet im öffentlichen Raum unterwegs sind.

19.6.2020
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Allahu akbar: Rheinland-Pfalz schließt Vorvertrag mit radikalen Islamisten über Schulunterrricht

Mainz – Der Föderalismus macht’s möglich: Während einige Bundesländer die Zeichen der Zeit erkannt haben und die unselige Zusammenarbeit mit vom Ausland kontrollierten Islamverbänden aufgekündigt haben, vertiefen andere diese Kooperation sogar noch: Die rot-gelb-grüne SPD-Landesregierung von Rheinland-Pfalz hat mit vier islamistischen Organisationen eine „Zielvereinbarung“ zur Einführung des Islamunterrichts an staatlichen Schulen abgeschlossen.

19.6.2020
Asyl
Frankreich
Journalistenwatch: Multikulturelle Begegnungen zwischen Tschetschenen und Nordafrikanern: Bürgerkrieg in Dijon

In Sachen bunt-diverser Finalbereicherung ist uns Frankreich schon ein paar Jahre voraus; vieles von den Veränderungen, auf die sich Katrin Göring-Eckart hierzulande noch freut, sind dort bereits Realität. In der burgundischen Hauptstadt Dijon sorgt, nicht lange nach Aufhebung der strikten Corona-Ausgangssperren, seit Tagen nicht mehr der berühmte Senf für „Würze“ – sondern bürgerkriegsähnliche Zustände zwischen muslimischen Gruppen.

18.6.2020
Asyl
Junge Freiheit: AfD-Anfrage
Bundesregierung: Kirchen in Deutschland im Visier von Islamisten


BERLIN. Die Bundesregierung stuft das Potential für islamistisch motivierte Anschläge auf christliche Ziele in Deutschland weiterhin als hoch ein. „Kirchliche Einrichtung besitzen als Symbol beziehungsweise Zeichen christlicher Werte eine besondere Ausstrahlungskraft und wurden/werden durch islamistische Organisationen, Gruppierungen und (Einzel-)Personen kontinuierlich als mögliche Ziele direkt benannt“, teilte das Bundesinnenministerium auf eine Anfrage der AfD mit. Generell bestehe eine „anhaltend hohe Gefahr jihadistisch motivierter Gewalttaten“.

18.6.2020
Asyl
Journalistenwatch: Besseres W-LAN! Frankfurt reagiert nach Protesten durch „Flüchtlinge“ auf deren Forderungen

Hessen/Frankfurt–Bonames – Nach einem Protest von sogenannten Asylsuchenden in Frankfurt am Main hat die SPD-geführte Stadt angekündigt, den Forderungen nachzukommen. Die Migranten beklagen sich unter anderem über zu schlechtes W-LAN, zu geringe Stromkapazitäten, zu kleine Wohnungen und zu wenig Privatsphäre.

18.6.2020
Asyl
Epochtimes: Griechenland setzt offenbar Migranten im Mittelmeer aus

Deutsche Medien werfen der griechischen Küstenwache vor, Bootsflüchtlinge im Mittelmeer auf aufblasbaren Rettungsinseln auszusetzen.

Die griechische Küstenwache setzt einem Medienbericht zufolge offenbar Bootsflüchtlinge im Mittelmeer auf aufblasbaren Rettungsinseln aus. Das ergaben gemeinsame Recherchen von „Report Mainz“, „Lighthouse Reports“ und dem „Spiegel“, wie die Medien am Dienstag berichteten.


18.6.2020
Asyl
Schlepper
Soros
Griechenland
Epochtimes: Griechenland verbietet zahlreichen NGOs die Arbeit in Flüchtlingslagern

Griechenland will künftig nur 18 von 40 aktuell in Flüchtlingslagern tätigen Nichtregierungsorganisationen (NGOs) die Arbeit erlauben. Wie das Ministerium für Migration und Asyl am Mittwoch mitteilte, will die Regierung damit ein kürzlich verabschiedetes Gesetz durchsetzen, um den „undurchsichtigen“ NGO-Sektor zu „regulieren“. Eine Reihe von NGOs kritisierten die Maßnahmen.

18.6.2020
Asyl
Journalistenwatch: Schon wieder: „Islamist“ in Bundeswehr-Eliteeinheit KSK entlarvt
Während die SPD-Funktionärin und frischgebackene Wehrbeauftragte des Bundestages, Eva Högl, sowie Bundesverteidigungsministerin AKK die Truppe nach Rassisten und Rechtsextremen durchforscht, wurde im Kommando Spezialkräfte (KSK) des kaputt gesparten Vereins wieder einmal ein sogenannter „Islamist“ enttarnt. Die Berichterstattung des linkspolitisch aktiven Senders n-tv zu der „Enttarnung des Allah-Soldaten“ muss man sich auf der Zunge zergehen lassen.

17.6.2020
Asyl
Epochtimes: Hälfte der Zuwanderer bei Deutschtest durchgefallen – Immer weniger schaffen es beim zweiten Anlauf

Zuwanderer müssen einen Deutschtest machen, um das Integrationszertifikat zu bekommen. Doch die Hürden sind für viele groß. Trotz 600 Unterrichtseinheiten fallen viele durch.

Fast die Hälfte der Erstabsolventen von Deutschtests für Zuwanderer (DTZ) hat die Kurse im vergangenen Jahr nicht erfolgreich abgeschlossen. Das geht aus der Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Anfrage der AfD-Fraktion hervor, über welche die „Neue Osnabrücker Zeitung“ berichtet.


17.6.2020
Asyl
Junge Freiheit: Besseres W-Lan, mehr Strom: Stadt gibt Migrantenprotesten nach

FRANKFURT/MAIN. Nach einem Protest von Asylsuchenden in Frankfurt am Main hat die Stadt angekündigt, ihren Forderungen teilweise nachzukommen. Die Einwanderer hatten sich unter anderem über zu schlechtes W-Lan, zu geringe Stromkapazitäten, zu kleine Wohnungen und zu wenig Privatsphäre beschwert.

Auch den Standort der modularen Unterkünfte auf dem Gelände des Alten Flugplatzes Bonames im Norden der Stadt sahen die Bewohner als ungeeignet an, berichtete der Hessische Rundfunk. „Wir werden einfach aufgefressen von Spinnen, von Ameisen, von allem möglichen.“ Zudem sei die Krätze ausgebrochen.


17.6.2020
Asyl
Frankreich
Junge Freiheit: Importierte ethnische Konflikte
Schwere Ausschreitungen erschüttern Dijon


Ethnischer Krieg, Vergeltungsakt oder Versagen von Staat, Sicherheitskräften und Justiz? Diese Frage stellt sich nach einem von einer Gewaltorgie überschatteten Wochenende in Dijon.

Am 10. Juni wurde in der burgundischen Hauptstadt ein 16jähriger Tschetschene von Dealern maghrebinischer Herkunft zusammengeschlagen, lebensgefährlich verletzt und mit den Worten bedroht: „Wir lassen dich leben, damit du den anderen sagen kannst, daß wir das gleiche mit jedem von ihnen machen werden.“ Über die sozialen Netzwerke organisierten sich daraufhin Tschetschenen aus ganz Frankreich, Belgien und Deutschland, um diese Tat zu räche.


16.6.2020
Asyl
Epochtimes: Berlin beschließt Aufnahmeprogramm für 300 Geflüchtete aus Griechenland

Das Land Berlin hat am Dienstag ein Aufnahmeprogramm für 300 Geflüchtete aus Griechenland beschlossen. Der Senat billigte eine Aufnahmeanordnung von Innensenator Andreas Geisel (SPD), bei der es vorrangig um besonders schutzbedürftige Menschen geht. Deutsche Flüchtlingsverbände riefen generell Bund und Länder zur Aufnahme von mehr Flüchtlingen auf.

16.6.2020
Asyl
Türkei
Deutsch.RT: Türkei führt die EU vor – Ratlosigkeit bei Regierungssprechern

Die von der EU beschlossene Marinemission Irini, an der sich auch Deutschland beteiligt, sollte im östlichen Mittelmeer das UN-Waffenembargo gegen Libyen durchsetzen. Ein Vorfall der vergangenen Woche zeigt aber, dass sich die Türkei von der EU nichts vorschreiben lässt. RT fragte auf der BPK nach.

Eigentlich wurde bei der Berliner Libyenkonferenz Anfang des Jahres vereinbart, dass die Grundlagen für eine Waffenruhe in dem von der NATO und Bürgerkrieg zerstörten Landes in Nordafrika geschaffen werden sollen. Dazu gehörte auch die Umsetzung eines UN-Waffenembargos, das bereits seit Februar 2011 in Kraft ist und bisher von kaum jemandem befolgt wurde.


16.6.2020
Asyl
Junge Freiheit: 4.300 illegale Grenzübertritte in einem Monat
Frontex befürchtet neue Migrationswelle nach Europa


WARSCHAU. Die EU-Grenzschutzagentur Frontex hat vor einer neuen Migrationswelle nach Europa gewarnt. Im Mai verzeichnete sie auf den Hauptrouten knapp 4.300 illegale Grenzübertritte, berichtete die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf den Bericht der Grenzschützer. Das seien dreimal so viele wie im April.

Demnach ist der Weg über die Türkei nach Griechenland wieder die „aktivste Migrationsroute“. Über diese Strecke seien im Mai 1.250 Personen unerlaubt nach Europa gereist, was achtmal so viele seien wie im Vormonat.

Der AfD-Fraktionsvorsitzende im Bundestag, Alexander Gauland, plädierte vor diesem Hintergrund für einen verstärkten Grenzschutz. Illegale Migranten müßten „konsequent und ausnahmslos“ an den Außengrenzen zurückgewiesen werden. „Die Migrationskrise ist nach wie vor akut und ungelöst. Die Corona-Pandemie hat die illegale Migration nach Europa lediglich zeitweise aus der öffentlichen Wahrnehmung verdrängt“, mahnte er.

Gauland: Nächster Asylansturm ist nur Frage der Zeit


16.6.2020
Asyl
SPD
Junge Freiheit: Deutsche Ratspräsidentschaft
SPD lehnt Seehofer-Konzept für europäische Asylreform ab


BERLIN. Die SPD-Fraktion im Bundestag hat sich gegen eine von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) angestrebte Reform des europäischen Asylrechts ausgesprochen. „Abgeschwächte Asylverfahren lehnen wir ab. Es kann nicht per Augenschein entschieden werden, ob jemand schutzbedürftig ist oder nicht“, sagte der der migrationspolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Lars Castellucci, der Süddeutschen Zeitung (SZ). „Es kann keine Vorprüfung geben, die den Kern des Flüchtlingsschutzes unterläuft.“

15.6.2020
Asyl
Schlepper
Die Unbestechlichen: Wieder mehr Flüchtlinge auf dem Weg nach Europa

Während Corona als Schreckgespenst die Europäer ängstlich daheim hocken ließ, brachte es auch den Migrantenstrom nach Europa auf den tiefsten Stand seit mehr als fünf Jahren. Seit es Lockerungen innerhalb Europas gibt, werden auch die Grenzen wieder durchlässiger: Die Zahl der Migranten in die EU ist wieder stark gestiegen. Sowohl die offiziellen, wie auch die inoffizielle Einwanderungen schießen wieder nach oben.

Bisher liegen Asylanträge auf einem relativ niedrigen Niveau. Laut Angaben der EU stellten in der gesamten Europäischen Union im April nur 8.730 Einreisende einen Asylantrag. Das hört sich niedrig an, aber gilt nur für den April. Vor 12 Jahren wurden allein in Deutschland im gesamten Jahr 2008 laut Statista 28.018 Asylanträge gestellt.


15.6.2020
Asyl
Schlepper
Epochtimes: Lesbos: 36 Bootsmigranten aufgenommen – Bereits dritte Überfahrt im Juni

Vor der griechischen Insel Lesbos sind am Wochenende erneut 36 Migranten von der griechischen Küstenwache aufgenommen und an Land gebracht worden. Ein Mensch aus der Gruppe habe ins Krankenhaus gebracht werden müssen, teilte die Küstenwache am Sonntag mit.

15.6.2020
Asyl
Frontex
Epochtimes: Frontex warnt vor neuer Eskalation an griechisch-türkischer Grenze

Der Chef der EU-Grenzschutzagentur Frontex, Fabrice Leggeri wart vor einer Zunahme von Migranten aus der Türkei. Falls eine ähnliche Situation wie vor der Corona-Pandemie entstehen sollte, wird er mehr Grenzbeamte nach Griechenland schicken.

Der Chef der EU-Grenzschutzagentur Frontex, Fabrice Leggeri, hat vor einer erneuten Eskalation an der griechisch-türkischen Grenze gewarnt.


15.6.2020
Asyl
Junge Freiheit: Niedersachsen
Polizei löst Massenschlägerei zwischen Großfamilien auf


NIENBURG. Eine Massenschlägerei zwischen Angehörigen zweier Großfamilien hat im niedersächsischen Nienburg einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Am Freitag abend waren zunächst zwei Frauen der ausländischstämmigen Familien in einem Geschäft aneinandergeraten, teilte die Polizei mit.

Zunächst habe eine 43jährige ihrem 24 Jahre altem Opfer Pfefferspray ins Gesicht gesprüht. Die jüngere Frau habe sich daraufhin zur Wehr gesetzt. Dabei sei auch eine Eisenstange benutzt worden. Angehörige der beiden Frauen, die vor dem Laden warteten, griffen in die Schlägerei ein. Ein Mann verletzte zwei Personen mit einer Gartenhacke.

Sicherheitskräfte kontrollieren im Stadtgebiet


15.6.2020
Asyl
Compact-Online: Malta: Boots-„Flüchtlinge“ erkämpfen sich Zutritt in die EU – mit Messern

Bis ins 19. Jahrhundert galt das Kielholen als Straf- oder Disziplinierungsmaßnahme in der Seefahrt für Meuterer oder andere Gesetzesbrecher. Heutzutage werden sie ins Land geholt – so wie die „Flüchtlinge“, die ihren Drohungen, das Schiff abzufackeln und die Besatzung in ihre Gewalt zu bringen, mit Messern Nachdruck verliehen. Dafür wurden sie belohnt: Malta ließ jetzt 425 Migranten an Land, nachdem sie eine Revolte angezettelt hatten.

Laut Malta today habe eine Gruppe der wegen des Corona-Lockdowns teils seit fünf Wochen auf eigens gecharterten Passagierfähren außerhalb der Zwölfmeilenzone festgehaltenen Migranten, mit Küchenmessern bewaffnet, gedroht, eine Gasflasche in die Luft zu jagen und Müll an Bord in Brand zu setzen. Die Aufrührer der „Europa II“ hätten mit einem Ultimatum von 30 Minuten gedroht. Nach dessen Ablauf wollten sie die zahlenmäßig unterlegene Besatzung in ihre Gewalt bringen. Diese habe Robert Abela um Hilfe ersucht.


14.6.2020
Asyl
Compact-Online: «Wäre ich Bundeskanzler, ich wäre knallhart»: Interview mit Serge Menga

«Leute, packt doch einfach Eure Klamotten und geht nach Hause» – diesen gut gemeinten Ratschlag gab Serge Menga Anfang Januar 2016 all jenen Ausländern, die sich in der Kölner Silvesternacht von ihrer hässlichsten Seite gezeigt hatten. Sein Video wurde von fünf Millionen Zuschauern angeklickt – seither ist der Deutsch-Kongolese zu einem Star der Blogger-Szene geworden. Erstabdruck in COMPACT 09/2017. _ Marc Dassen im Gespräch mit Serge Menga Herr Menga,

14.6.2020
Asyl
Zensur
Journalistenwatch: Islamistische Lobby: Oberstes Facebook-Kontrollgremium mit engen Beziehungen zur Muslimbrüderschaft

Diese Personalie erklärt so einiges, was im Reich des Mark Zuckerberg falsch läuft: Wie die Politbloggerin Donna Rachel Edmunds, Autorin der „Jerusalem Post“, öffentlich machte, steht ein prominentes Mitglied der neu geschaffenen „Inhaltsaufsicht“ (Oversight Board) von Facebook – einer Art zentralem Kontrollgremium der Plattform – mit der islamistisch-radikalen Muslimbruderschaft in enger Verbindung: Es handelt sich um niemand Geringeres als Tawakkol Abdul-Salam Karman, ihres Zeichens jemenitische Friedensnobelpreisträgerin von 2011.

14.6.2020
Asyl
Schlepper
Epochtimes: Frontex: Zahl der Flüchtlinge auf dem Weg nach Europa steigt wieder

Frontex meldete für den Mai einen Anstieg der unerlaubten Grenzübertritte. Von Januar bis Mai registrierte Frontex 31.600 illegale Grenzübertritte. Das sind sechs Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum.

Die Zahl der Migranten und Flüchtlinge auf dem Weg Richtung Europa steigt wieder an: Wie die Zeitungen der Funke Mediengruppe (Sonntagsausgaben) berichten, verzeichnete die EU-Grenzschutzagentur Frontex im Mai auf den Hauptmigrationsrouten in Europa fast 4300 unerlaubte Grenzübertritte – und damit fast dreimal so viele wie im Vormonat.


13.6.2020
Asyl
Linke
Journalistenwatch: Linke sauer: BAMF lehnt die meisten Anträge auf Familiennachzug aus Griechenland ab

Nürnberg – Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) hat in den ersten vier Monaten des Jahres den Großteil der Anträge auf Familienzusammenführung von Flüchtlingen aus Griechenland abgelehnt. Wie aus einer Anfrage der Linksfraktion hervorgeht, über die die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagsausgaben) berichten, hatte Griechenland zwischen dem 1. Januar und dem 30. April diesen Jahres in 632 Fällen sogenannte Aufnahmeersuchen an Deutschland gestellt, weil ein dort registrierter Flüchtling bereits ein Familienmitglied in Deutschland hat. In 523 Fällen lehnte das BAMF es aber ab, diese Menschen aufzunehmen.

13.6.2020
Asyl
Islam
Journalistenwatch: Deutschland im Sommer 2020: Islamisten schicken Todesdrohung an Polizisten – die gehen vor Schwarzen in die Knie

Während sich in Köln Polizisten vor einem schwarzen „Black Lives Matter“-Aktivisten schamerfüllt niederknien (nur weil dieser schwarz ist) und damit einen tatsächlich existenten Rassismus in der deutschen Polizei bestätigen – nämlich einen nicht minder verachtenswerten Positiv-Rassismus, nutzen im nicht weit entfernten Duisburg islamistische Araberclans die Gunst der Stunde – und zelebrieren antideutschen Rassismus in Reinform.

12.6.2020
Asyl
Corona
Journalistenwatch: Pandemie endgültig beendet: Familiennachzug für Schutzberechtigte soll wieder in Gang kommen

Berlin – Während die „Einwohner“ Deutschlands von der Regierung weiterhin drangsaliert werden, hat man für andere Bereiche die Pandemie anscheinend aufgehoben. Das Auswärtige Amt will dem Familiennachzug, der wegen der derzeit geltenden Einreisebeschränkungen kaum möglich ist, neue Perspektiven eröffnen. Das berichtet der „Spiegel“ in seiner neuen Ausgabe. In dem SPD-geführten Haus heißt es: „Wir sind uns der schwierigen Lage voneinander getrennter Familienangehöriger bewusst, wir setzen uns deshalb bei der EU-Kommission und den europäischen Partnern für Lockerungen besonders für diese Gruppe ein.“

12.6.2020
Asyl
Schlepper
Epochtimes: Deutschland holt 243 kranke Migrantenkinder aus Griechenland – Familiennachzug für Schutzberechtigte geplant

Jetzt, da die Grenzen im Schengen-Raum wieder offen seien und „weil Corona im Moment auf diesem geringen Niveau ist“, gebe es wieder eine „Handlungsmöglichkeit“ und die solle genutzt werden, sagte Bundesinnenminister Horst Seehofer.

Nach Angaben des „ZDF“ lässt Deutschland 243 kranke minderjährige Migranten aus den griechischen Flüchtlingslagern einreisen. Seit Monaten sei darüber verhandelt worden. Die Kinder sollen laut Seehofer Ende Juni/Anfang Juli einreisen – allerdings nicht ohne Geschwister oder Eltern. Zudem dürften Migranten aus Italien und Malta nach Deutschland kommen, die zuvor von privaten Hilfsorganisationen aufgenommen worden waren.


12.6.2020
Asyl
Türkei
Epochtimes: Türkei: US-Konsulatsmitarbeiter zu knapp neun Jahren Haft verurteilt

Ein Mitarbeiter des US-Konsulats in der Türkei, wurde zu einer Gefängnisstrafe von acht Jahren und neun Monaten durch ein türkisches Gericht verurteilt, wie die amtliche türkische Nachrichtenagentur Anadolu am Donnerstag berichtete.

In der Türkei ist ein türkischer Mitarbeiter des US-Konsulats wegen „Unterstützung einer bewaffneten Terrorgruppe“ zu knapp neun Jahren Haft verurteilt worden. Metin Topuz wurde zu einer Gefängnisstrafe von acht Jahren und neun Monaten verurteilt, wie die amtliche türkische Nachrichtenagentur Anadolu am Donnerstag berichtete.


12.6.2020
Asyl
Schlepper
Journalistenwatch: Grüne und Linke wegen Seenotrettung gegen Schiffrecht-Änderung

Berlin – Die diesjährige Grippe flaut ab, die völlig durchgeknallte Rassismus-Debatte wird als Strohfeuer bald gelöscht sein, da beschäftigen sich die üblichen Verdächtigen wieder mit ihrem Lieblingsprojekt: Der Umsiedlung.

Grüne und Linke haben dem Verkehrsministerium vorgeworfen, mit einer Änderung im Schiffsrecht die Rettung von so genannten Flüchtlingen zu behindern. „Das Verkehrsministerium erschwert die zivile Seenotrettung ohne ersichtlichen Anlass“, sagte Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagausgaben). Der Vorstoß werfe erhebliche Fragen auf.


12.6.2020

Asyl
Journalistenwatch: Politik fällt Polizei in den Rücken: Bundesministerien planen „Racial Profiling“-Studie

Berlin – Bekanntlich lag der Anteil der Ausländer an der Bevölkerung in Deutschland 2015 bei 9,72 Prozent. Der Anteil der Ausländer in deutschen Gefängnissen lag dagegen bei 27,9 Prozent. Und das ist in den letzten Jahren auch nicht besser geworden.

Dieser einfache Vergleich zeigt, daß Deutschland ein Problem mit fremden Tätern und importierter Kriminalität hat, das durch die unkontrollierte anhaltende Massenzuwanderung noch befeuert wird. Zum gleichen Ergebnis kommt das Bundeskriminalamt (BKA) in seiner Studie „Kriminalität und Zuwanderung“.


12.6.2020
Asyl
Türkei
Epochtimes: Türkei appelliert an Bundesregierung Reisewarnung rasch aufzuheben

Die Türkei hat enttäuscht auf die von der Bundesregierung verlängerte Reisewarnung für das Land reagiert. Ankara erwarte, dass Deutschland die Reisewarnung „zum frühestmöglichen Zeitpunkt“ aufhebe, sagte der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu dem „Spiegel“. Alles sei vorbereitet für eine sichere Reise in die Türkei. Die von seinem Land ergriffenen Maßnahmen würden unter anderem vom TÜV Süd überprüft.

12.6.2020
Asyl
Linke
Journalistenwatch: Inschallah: „Zeit“-Redakteur träumt von Abschaffung der deutschen Polizei

Welche linksextremen und islamistischen U-Boote inzwischen unbehelligt ihren Weg in die Redaktionen einstiger Qualitätsperiodika der alten Bundesrepublik gefunden haben, dafür ist Mohamed Amjahid ein schönes Beispiel: Der Autor des Buches „Unter Weißen“ gab anlässlich der Auflösung der Polizeibehörde von Minneapolis seiner Hoffnung Ausdruck, eines Tages werde es auch in Deutschland dazu kommen.

11.6.2020
Asyl
Journalistenwatch: Steinmeiers „Freunde“: „Hohe Zahl an Hinrichtungen im Iran“

In der Islamischen Republik Iran, bei den Freunden des deutschen Bundespräsidenten Steinmeier, gilt Homosexualität als Verbrechen. Homosexuelle Handlungen werden demnach mit Haft oder Stockhieben bestraft. Zwangsoperationen bei Homosexuellen werden ebenso tausendfach vorgenommen wie Hinrichtungen.

11.6.2020
Asyl
Journalistenwatch: …Atemberaubender Islam: Ahmadiyya spendieren Masken

Hessen/Friedberg – Die als „Reform-Islam“ den Bundesbürger verkaufte Ahmadiyya-Muslime geben sich einmal mehr weltoffen. Unter dem Motto „Wir halten zusammen!“ haben einige Mitglieder der Frauen- und Jugendorganisation Ahmadiyya Muslim Jamaat Friedberg Mund-Nasen-Masken zum Schutz vor dem Coronavirus genäht und diese selbstlose Tat groß an die mediale Glocke gehängt.

11.6.2020
Asyl
Türkei
Die Unbestechlichen: Türkei: Erdogans „Reste des Schwertes“

Während eines Coronavirus-Briefings am 4. Mai benutzte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan eine äußerst abfällige Formulierung: „die Reste des Schwertes“.

(von Uzay Bulut)

„Wir lassen nicht zu“, sagte er, „dass terroristische Reste des Schwertes in unserem Land versuchen, [terroristische] Aktivitäten durchzuführen. Ihre Zahl ist stark zurückgegangen, aber sie existieren immer noch.“


11.6.2020
Asyl
Gemetzel
Epochtimes: Nigeria: Dschihadisten töten mehr als 80 Dorfbewohner

Die Zahl der Todesopfer durch einen von Dschihadisten verübten Überfall im Nordosten Nigerias ist auf mehr als 80 gestiegen. Inzwischen seien 81 Todesopfer in dem angegriffenen Dorf im Bundesstaat Borno gezählt worden, wie Gouverneur Babagana Zulum Umara am Mittwoch mitteilte. In einer vorherigen Bilanz war die Zahl der Toten noch mit 59 angegeben worden.

11.6.2020
Asyl
Verlogenheit
Danisch: Über die Gleichwertigkeit von Menschen und Kulturen

Mal was zum Nachdenken. [Nachtrag]

Die Australier behaupten, in Pakistan sei ein 8-jähriges Mädchen, das dort illegal als Kindermädchen angestellt worden war, zu Tode gefoltert worden ist, weil ihr die Papageien des Hauses entwischt sind, als sie den Käfig öffnete, um sie zu füttern.


10.6.2020
Asyl
IS
Journalistenwatch: Staatsversagen total: Lückenlose Überwachung gewaltbereiter Ex-IS-Kämpfer ist angeblich nicht möglich

Zum Staatsversagen gehört nicht nur die Sabotage der Polizei durch die Politik, die Preisgabe ganzer Stadtviertel an migrantische Parallelgesellschaften oder die Unterbesetzung einer überforderten und laschen Justiz – sondern auch die Ohnmacht gegenüber gewaltbereiten Islamisten: Mehr als 60 IS-Rückkehrern nach Deutschland traut die Bundesregierung eine „staatsgefährdende Straftat“ zu – doch eine lückenlose Überwachung ist angeblich nicht möglich.

10.6.2020
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Über 600 Millionen Euro für Palästinenser: Norwegen streicht Hilfsmittel für Terror

Die norwegische Regierung hat die Hilfsmittel für palästinensische Schulen aufgrund Terrorverherrlichung um die Hälfte gekürzt. AfD-EU-Abgeordneter Joachim Kuhs fordert ähnliche Schritte von Berlin und Brüssel.

Die norwegische Außenministerin Ine Eriksen Søreide antwortete vergangene Woche auf eine Parlamentarische Anfrage, dass die norwegische Regierung die Hälfte aller Hilfsmittel für palästinensische Schulen streichen wird, solange die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) Schulbücher verwendet, die Terror verherrlichen und Terroristen als Märtyrer darstellen (jouwatch berichtete). Diverse NGOs wie IMPACT-se und Israel Behind the News haben dokumentiert, wie Hass und Terror an Schulen gelehrt werden, die von der UNO und der EU finanziert werden.


10.6.2020
Asyl
Junge Freiheit: Abschiebung wegen Corona gescheitert
Senatsinnenverwaltung rechtfertig Freilassung von islamistischem Gefährder


BERLIN. Die Berliner Senatsinnenverwaltung hat die Freilassung eines tschetschenischen Gefährders aus der Abschiebehaftgerechtfertigt. Wegen der Corona-Maßnahmen habe sein Herkunftsland ihm keine Paß-Ersatzpapiere ausgestellt. Die „gesetzlich vorgesehene Prognose zur fristgemäßen Durchführung der Abschiebung“ habe „nicht ausreichend dargelegt“ werden können, sagte ein Sprecher der Senatsinnenverwaltung am Dienstag der Bild-Zeitung.

Zudem habe der Mann die Gefährderansprache, ein konfrontatives und warnendes Gespräch mit der Polizei erst über Umwege erhalten, da Sprachbarrieren bestanden hätten. Der Islamist soll sich der gefährlichen Körperverletzung schuldig gemacht haben, indem er seine Ehefrau im Beisein der Kinder fast zu Tode gewürgt habe. Auch danach noch habe er die Familie bedroht, die sich mittlerweile im Zeugenschutzprogramm befindet.

Abschiebehaftanstalt steht leer


10.6.2020
Asyl
Schlepper
Epochtimes: 20 tote Migranten vor tunesischer Küste aus Mittelmeer geborgen

Immer mehr Migranten versuchen, von Tunesien aus das Mittelmeer zu überqueren. Der Norwegische Flüchtlingsrat warnt, die Lage in Krisenländern wie Kamerun werde sich durch die Corona-Pandemie verschärfen.

Vor der Küste Tunesiens sind am Dienstag die Leichen von rund 20 afrikanischen Migranten aus dem Mittelmeer geborgen worden.


9.6.2020
Asyl
Islam
Die Unbestechlichen: Die Spaltung Europas ist nicht mehr aufzuhalten – Der Islam und die christlichen Wegducker

Die Kapitulation des „Christlichen Abendlandes“

Wir sollten uns einmal – und endlich – mit dem Begriff „Christliches Abendland“ beschäftigen; denn er ist zu einem inhaltsleeren Begriff geworden. Die Spaltung Europas ist nicht mehr aufzuhalten. Die Bundesrepublik Deutschland steht an der Schwelle zu einer neuen totalitären Gesellschaft.

Die Christenkirchen-Obrigkeiten haben die europäischen Völker im Stich gelassen und bewegen sich auf einen Massenmigrationszustand hin, in dem islamischen Völkern die europäischen Regionen als Siedlungsgebiet überantwortet werden. Und das obwohl Millionen Christen in den islamischen Ländern verfolgt, unterdrückt oder vertrieben werden.


9.6.2020
Asyl
Schlepper
Junge Freiheit: Italien
Zahl der Bootsflüchtlinge steigt wieder: Geheimdienst warnt vor neuer Welle


ROM. Die Zahl der Mittelmeermigranten in Italien hat sich trotz der Corona-Beschränkungen in den ersten fünf Monaten 2020 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum fast verdreifacht. Wie das italienische Innenministerium am Montag mitteilte, kamen bis zum 8. Juni dieses Jahres rund 5.500 Asylsuchende mit Booten nach Italien. 2019 waren es 2.000.

Die italienische Regierung hatte wegen der Corona-Pandemie beschlossen, keine Asylsuchenden mehr aufzunehmen, die mit privaten Rettungsschiffen über das Mittelmeer gebracht werden. Während die Zahlen im März (241) und April (671) zurückgegangen waren, stiegen sie im Mai sprunghaft an und erreichten fast 1.700. Die meisten dieser registrierten Einwanderer gaben an, sie stammten aus Bangladesch, Tunesien und von der Elfenbeinküste.

Geheimdienst: 20.000 Migranten in Libyen wollen nach Italien


9.6.2020
Asyl
Griechenland
Journalistenwatch: Migranten werden von griechischen Insel auf das Festland verlegt – Die Medien schweigen

Maddie, Corona und die #blacklivesmatter Proteste füllen aktuell die Mainstream-Medien. Ungeachtet dessen werden Migranten von den griechischen Inseln auf das Festland transportiert – jeden Tag. Die folgenden Videos zeigen, dass die Migration nach Germoney noch immer ungebremst stattfindet.

9.6.2020
Asyl
Journalistenwatch: Migrantengewalt auch in Zeiten von Corona auf Rekord-Niveau

Bei all dem Irrsinn, der zur Zeit durch die Medien geistert, gehen bestimmte Dinge unter. Das ist natürlich so gewollt. Aber es gibt ja noch die  Gegenöffentlichkeit.

Hier einige Horrormeldungen der letzten Tage:

Wesel: Vier Südländer greifen nachts aus einer größeren Gruppe einen Passanten an, schlagen den 25-Jährigen zu Boden und verletzen ihn mit einem „Stick mit einem spitzen Gegenstand“ https://t.co/hutHQLkKSi

Tumulte und Polizeigroßeinsatz, nachdem ein polizeibekannter Dunkelhäutiger einen Messer-Angriff vortäuscht, sich lautstark der Aufnahme der Personalien widersetzt, so dass sich hunderte Zeugen solidarisieren und die Polizeibeamten angehen https://t.co/kiZ43LDnsq


8.6.2020
Asyl
Schlepper
Junge Freiheit: Aufstände auf Flüchtlingsschiff
Schiffs-Crew bedroht: Über 400 Migranten kommen in Malta an Land


VALETTA. Nach einer Revolte an Bord eines Flüchtlingsschiffes hat die maltesische Regierung in der Nacht auf Sonntag vier Boote mit 425 im Meer aufgenommenen Einwanderern an Land anlegen lassen. Die Migranten hätten sich mit Messern bewaffnet und gedroht, den Gastank zu sprengen, berichtete Premierminister Robert Abela laut der Times of Malta. „Sie gaben uns eine halbe Stunde zum Handeln, sonst würden sie uns kidnappen“, sagte Abela. Aufgrund von Hilfegesuchen der Crew-Mitglieder habe er am Samstag abend entschieden, die Migranten an Land gehen zu lassen. In einer späteren Stellungnahme bestätigte die Regierung die Aufstände indes nicht, sprach jedoch von einer „schwierigen Situation“.

7.6.2020
Asyl
Terror
Deutsch.RT: Berlin: Polizist soll Dienstgeheimnisse zum Breitscheidplatz-Anschlag verraten haben

Die Berliner Polizei sorgt im Zusammenhang mit dem Fall Anis Amri erneut für Schlagzeilen. Ein Beamter steht nun unter Verdacht, interne Informationen an Parteifreunde von der AfD verraten zu haben. Die Staatsanwaltschaft nimmt Ermittlungen auf.

In einer Chatgruppe mit zwölf Mitgliedern soll ein Polizeihauptkommissar aus Berlin interne Informationen zum islamistischen Terroranschlag auf dem Berliner Weihnachtsmarkt geteilt haben. Bereits 90 Minuten nach der Terrorattacke des Tunesiers Anis Amri am Breitscheidplatz am 19. Dezember 2016 soll er über den Messengerdienst Telegram die ersten Informationen geteilt haben. Am nächsten Tag soll er weitere Interna verschickt haben, nämlich Ergebnisse zur Untersuchung des Lastwagens, mit dem der Täter in den Weihnachtsmarkt gefahren war. Weitere Nachrichten folgten nach Erkenntnissen des Berliner Landeskriminalamts (LKA).


7.6.2020
Asyl
Schlepper
Epochtimes: Malta lässt hunderte Migranten nach fast 40 Tagen auf See an Land gehen

Malta verweigerte 425 Migranten seit April die Einreise - und hat nun die Menschen an Land gehen lassen. Die Schiffsbesatzungen konnten die Sicherheit nicht länger garantieren. Wohin die Migranten gebracht werden sollten blieb zunächst unklar. 

Nach mehr als 40 Tagen an Bord gecharterter Boote hat Maltas Regierung eine Kehrtwende vollzogen und mehr als 400 Migranten in der Nacht zum Sonntag an Land gehen lassen.


7.6.2020
Asyl
ach...
Epochtimes: BAMF: Mehr als jeder dritte Asylbewerber kam per Flugzeug

15.401 volljährige Asylbewerber des Jahres 2019 erklärten in der ersten Reisewegbefragung des BAMF, per Flugzeug nach Deutschland gekommen zu sein. Es wurden "etwas mehr als 40.000" Asyl-Erstantragsteller befragt.

Mehr als jeder dritte Asylbewerber kam mit dem Flugzeug nach Deutschland. In der ersten großen Reisewegbefragung des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF), über das die „Welt am Sonntag“ berichtet, erklärten 15.401 volljährige Asylerstantragsteller des Jahres 2019, auf dem Luftweg nach Deutschland eingereist zu sein. Laut BAMF wurden „etwas mehr als 40.000“ der insgesamt 71.000 volljährigen Asylerstantragsteller befragt.


6.6.2020
Asyl
Türkei
Journalistenwatch: Und es geht immer weiter: EU-Kommission will Flüchtlingshilfe für die Türkei aufstocken

Brüssel – Die EU bleibt trotz Coronakrise bei ihrem Lieblingsprojekt in Geberlaune: Sie stockt jetzt noch einmal großzügig die Gelder für die Flüchtlingshilfe in der Türkei auf. Die EU-Kommission will zusätzliche 485 Millionen Euro bereitstellen, um zwei zentrale Projekte für die Unterstützung von Flüchtlingen weiter zu finanzieren, berichten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagausgaben) unter Berufung auf eigene Informationen. Die Gelder sollen zusätzlich zu den sechs Milliarden Euro gezahlt werden, die die EU bereits im Flüchtlingsabkommen mit der Türkei in zwei Tranchen zugesagt hatte – im Gegenzug hatte die Türkei die Massenflucht nach Griechenland gestoppt.

6.6.2020
Asyl
Journalistenwatch: Bunte Parkplatz-Schlägerei in Essen: Araber- und Balkan-Großfamilien gehen aufeinander los

Essen – Rückkehr zum Vertrauten: Der Sommer naht, die Menschen zieht es wieder ins Freie, die Pandemie scheint vergessen – und kriminelle Großfamilien und Araberclans lösen wieder die üblichen Polizei-Großeinsätze in den neuralgischen Ballungszentren der Republik aus. Langsam kehrt die „friedliche“ Normalität in Deutschland zurück.

6.6.2020
Asyl
Türkei
Journalistenwatch: Fall Konstantinopels: Erdogan lädt zum Freitagsgebet in die Hagia Sophia

Mit ganz großem Tamtam feiert der türkische Despot Recep Erdoğan in diesem Jahr wieder den Fall Konstantinopels. Zum 567. Jahrestag der Eroberung der einst christlichen Metropole lädt er zum islamischen Freitagsgebet in die Hagia Sophia. Ein weiteres Zeichen seines Missfallens, das die einst byzantinische Kirche und strahlender Mittelpunkt der Christenheit noch immer als Museum und nicht als Moschee fungiert.

6.6.2020
Asyl
jaja
Journalistenwatch: Rassismus? Somalier sticht auf weißen Mann ein, weiße Frau wird von „dunklem“ Mann angegriffen

Im Kampf gegen den Rassismus gibt es wahrlich viel zu tun. Fast täglich gibt es nämlich diesbezüglich schreckliche Nachrichten:

Am Mittwochabend zum Beispiel – kurz nach 20 Uhr – kam es in der S-Bahn auf der Strecke Basel-Olten vor dem Halt in Frenkendorf BL (Schweiz) zu einer tätlichen Auseinandersetzung. Das vermeldet der „Blick„. Bei einer verbalen Auseinandersetzung zückte ein 21-jähriger Somalier (vermutlich schwarz) ein Messer und stach mehrfach auf einen 21-jährigen Schweizer (vermutlich weiß) ein.


5.6.2020
Asyl
Multikulti
Journalistenwatch: Umvolkung im Bildungswesen: Zuwanderer sorgen für Explosion der Schülerzahlen

Die rasante Veränderung der Bevölkerungszusammensetzung macht sich auch im Schulbetrieb immer deutlicher bemerkbar: Der Kinderreichtum von Migranten und die ungebrochen hohe Geburtenrate der Zuwanderer führt dazu, dass es in den kommenden Jahren eine regelrechte Schüler-Schwemme geben wird.

5.6.2020
Asyl
EU
ScienceFiles: Menschenhandel: Die EU-Kommission verscherbelt Flüchtlinge

  • Die Menschenwürde steht an erster Stelle. Sie muss respektiert und beschützt werden, so liest man auf der Seite der EU.

  • Freiheit ist auch ganz wichtig: versammeln, Religionsausübung, Meinungsfreiheit, alles ganz wichtig, so wichtig, dass Letzteres von der EU eingeschränkt werden muss, um gegen Hatespeech verteidigt werden zu können;
  • Demokratie ist auch ganz wichtig, freie und gleiche Wahlen, politische Rechte, alles ganz wichtig, so lange sich die Wähler nicht gegen die EU aussprechen.

5.6.2020
Asyl

Journalistenwatch: Vierfach-Vergewaltigung nach Besuch in Hamburger Shisha-Bar: Kuscheljustiz spricht Afghanen frei

Schon wieder ein Skandalurteil, das nicht nur das basale Gerechtigkeitsempfinden der Bevölkerung missachtet, sondern die Rechtsordnung verhöhnt: Vorm Hamburger Landgericht wurden zwei Afghanen freigesprochen, die wegen Vergewaltigung einer 25-jährigen Deutschen angeklagt waren. Der Rechtsgrundsatz „im Zweifel für den Angeklagten“ wurde hierbei nur auf den fehlenden Nachweis des vom Opfer bezeugten Einsatzes von K.O.-Tropfen angewendet.

5.6.2020
Asyl
Schlepper
Junge Freiheit: Der Fall Rackete
Bystron: Flüchtlingshelfer bringen Kriminelle nach Europa


BERLIN. Der AfD-Obmann im Auswärtigen Ausschuß, Petr Bystron, hat Flüchtlingshilfsorganisationen vorgeworfen, Kriminelle nach Europa zu bringen. „Aus dem ‘Fall Rackete’ wird ganz klar deutlich, daß man die Schlepper nicht ‘kriminalisieren’ muß, weil sie schon kriminell sind“, sagte er der JUNGEN FREIHEIT. „Carola Rackete wurde letztes Jahr von den italienischen Behörden zurecht verhaftet, als sie sich verbotswidrig die Zufahrt zum Hafen von Lampedusa erzwang. Jetzt erfahren wir, daß sie dabei verurteilte Mörder und eiskalte Vergewaltiger mit an Bord hatte, und diese illegal nach Europa brachte.“

5.6.2020
Asyl
Journalistenwatch: Nach Messerattacke auf Kellner: Prozessauftakt gegen vier Flüchtlinge in Frankfurt

Frankfurt am Main – Nach der Corona-bedingten Unterbrechung im deutschen Gerichtsbetrieb kommen nun dort auch nach und nach wieder all die liegengebliebenen Fälle zur Verhandlung, welche das Knirschen im Gebälk der angeblichen „Erfolgsstory Integration“ sind. Ein besonders erfrischendes Beispiel für den großen Alltagsspaß, den Merkelgäste diesem Land bescheren, ist der Fall von vier Flüchtlingen, die im Juni 2019 einen Kellner auf dem Nachhauseweg verfolgten und „aus Rache“ mit Tischbeinen, Messern und Fäusten lebensgefährlich verletzten.

5.6.2020
Rechtsstaat
Asyl
Türkei
Journalistenwatch: Inkompetenz in Reinkultur: Haldenwang nimmt Erdogan und seine Religionsbehörde DITIB in Schutz

Thomas Haldenwang, Merkels Wunschkandidat für das Amt des Verfassungsschutzpräsidenten, mimt nun den Beschützer von Erdogan und seiner Religiönsbehörde DITIB: Haldenwang warnt tatsächlich vor überzogenen Verdächtigungen.

Seit dem 15. November 2018 ist CDU-Mann Thomas Haldenwang Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz (BfV), nachdem sein bisheriger Chef Hans-Georg-Maaßen in den Ruhestand versetzt und der Merkel-Kritiker Armin Schuster (CDU) – eigentlich für den Posten vorgesehen – erfolgreich von der Bundeskanzlerin verhindert worden war.


4.6.2020
Asyl
Maas
Journalistenwatch: Zuckerfest war Ursache für den Corona-Ausbruch in Göttingen, Herr Maas!

Bekanntlich gibt es unter unseren linken Politikern jedes Jahr um die gleiche Zeit einen Gruß-Wettbewerb zum Zuckerfest, wenn es mit dem Ramadan zu Ende geht.

Doch dieses Jahr hätten Heiko Maas & Co sich wohl besser etwas zurückhalten müssen. Denn nun kommt raus, dass nach privaten Feiern zum muslimischen Zuckerfest in Göttingen mehrere hundert Menschen in Quarantäne mussten. Es handele sich um 230 Personen in Stadt und Landkreis sowie 140 im restlichen Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen, vermeldet Radio rst.


3.6.2020
Asyl
Türkei
Grins
Deutsch.RT: Kairo ruft internationale Anti-Türkei-Allianz aus – auch Frankreich ist dabei

Der Streit um Seegrenzen, Gasvorkommen und Ölförderungen erstreckt sich über zwei Kontinente und sieben Länder. Unter Ägyptens Führung wurde eine formelle Allianz gegründet, die sich gegen die Türkei und Ankaras Politik in der Ägäis und Libyen richtet.

Der türkische Einfluss auf einige ehemalige Territorien des untergegangenen Osmanischen Reiches ist in den vergangenen Jahren gestiegen. In den meisten Fällen geschah dies im Rahmen der Kulturdiplomatie, die Ankara ziemlich erfolgreich auf dem Balkan betreibt. Dass die Regierung von Präsident Recep Tayyip Erdoğan ihre Interessen notfalls auch mit militärischer Gewalt unterstreicht, konnte man in Syrien beobachten. Vor Zypern werden hingegen unter Androhung eines Militäreinsatzes Fakten geschaffen, um sich Teile des vermuteten Riesengasvorkommens zu sichern.


3.6.2020
Asyl
Griechenland
Epochtimes: Griechenland verlängert seinen Grenzzaun zur Türkei

Griechenland hat begonnen, die Sicherung seiner Grenze zur Türkei zu verstärken. Der Grenzzaun soll bis zum Jahresende um rund 30 Kilometer verlängert werden. Ziel ist, sich künftig besser gegen irreguläre Migration zu schützen.

Der griechische Premierminister Kyriakos Mitsotakis kündigte an, dass sein Land den Grenzzaun entlang der Landgrenze zur Türkei verlängern wird. Bis zum Jahresende sollen Grenzzäune in einer Gesamtlänge von mehr als 30 Kilometern gebaut werden.


3.6.2020
Asyl
Schlepper
Junge Freiheit: Einwanderung
Racketes Erbe


Folter, sexuelle Gewalt, Beteiligung an kriminellen Vereinigungen, Menschenhandel und Mord: Die Liste der Vorwürfe ist lang. Ein Gericht in der sizilianischen Stadt Messina hat drei Einwanderer deswegen zu jeweils 20 Jahren Haft verurteilt. Bei den Männern handelt es sich um einen 22 Jahre alten Guinesen und zwei Ägypter im Alter von 24 und 26 Jahren. Sie waren am 16. September vergangenen Jahres in einem Aufnahmelager von Messina aufgegriffen worden. Ihre Einreise hat jedoch eine delikate Hintergrundgeschichte: Die drei Männer kamen an Bord der „Sea-Watch 3“ der deutschen Kapitänin Carola Rackete.

3.6.2020
Asyl
Junge Freiheit: 13 Prozeßtage
Gruppenvergewaltigung in Ulm: Fünf Asylbewerber vor Gericht


ULM. Nach der Vergewaltigung eines 14 Jahre alten Mädchens müssen sich in den kommenden Monaten fünf Männer vor dem Landgericht Ulm verantworten. Bei den Angeklagten handelt es sich um Asylbewerber aus Afghanistan, dem Irak und dem Iran. Ihnen wird vorgeworfen, sich mehrfach an dem Mädächen vergangen beziehungsweise sich an der Tat beteiligt zu haben, teilte das Gericht am Dienstag mit.

Der Prozeß soll am 9. Juli beginnen und 13 Tage bis Anfang November dauern. Die Staatsanwaltschaft hatte Mitte Februar Anklage wegen der mutmaßlichen Gruppenvergewaltigung in der Halloween-Nacht im vergangenen Jahr erhoben. Einer der Verdächtigen räumte die Tat ein, die übrigen bestritten die Vorwürfe. Der Fall hatte deutschlandweit für Aufsehen gesorgt.

Bürgermeister entschuldigte sich für Aussage


3.6.2020
Asyl
Corona
Junge Freiheit: Göttingen
Moslemische Familienfeiern sorgen für Corona-Ausbruch


GÖTTINGEN. Die Stadt Göttingen hat nach einem massenhaften Corona-Ausbruch nach Feiern zum Ende des moslemischen Fastenmonats Ramadan alle Schulen geschlossen. Auch mehrere Kindergärten und Schulen in umliegenden Landkreisen dürfen erst kommende Woche unter verschärften Sicherheitsvorkehrungen wieder öffnen, berichtete der NDR.

Bislang sind von den rund 370 Kontaktpersonen aus mehreren Großfamilien 80 positiv auf das Coronavirus getestet worden. 230 Menschen befinden sich demnach in Göttingen in Quarantäne und 140 weitere im übrigen Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen.


2.6.2020
Asyl
Schlepper
Wichtig
Journalistenwatch: Folter und Mord: 20 Jahre Knast für drei „Schützlinge“ von „Kapitänin“ Rackete

Im vergangenen Herbst „rettete“ Carola Rackete – damals „Kapitänin“ der Seawatch III – drei Menschenschmuggler. Die drei Menschenschmuggler, allesamt Folterknechte in libyschen Lagern, wurden nun von einem sizilianischen Strafgericht wegen der Bildung einer krimineller Vereinigung, Menschenhandels, sexueller Gewalt, Mord und Folter zu Haftstrafen von je 20 Jahren verurteilt.

Ihre Namen: Mohamed Condè (22) aus Guinea, Hameda Ahmed (26) aus Ägypten und, ebenfalls aus Ägypten stammend, Mahmoud Ashuia (24). Alle drei wurden am 16. September 2019 in Messina festgenommen und wegen Folter, sexueller Gewalt, Bildung einer kriminellen Vereinigung, Menschenhandel und Mordes angeklagt. Als Zeugen gegen sie sagten die auf dem gleichen Schiff beförderten Opfer aus.


2.6.2020
Asyl
Corona
Journalistenwatch: Behörden-Schlingerkurs nach Göttinger Corona-Ausbruch: Erst Softie-Maßnahmen, jetzt Psychiatrie für Quarantänebrecher

Der Corona-Hotspot von Göttingen mit rund 70 akut Infizierten, die alle aus dem Umfeld mehrerer als „Großfamilie“ verniedlichten Personengruppen stammen, zeigt die ganze Widersprüchlichkeit und Kopflosigkeit der Staatsgewalt, die zwischen Weggucken und übertriebenen Maßnahmen hin und herschwankt. Neuerdings droht der Krisenstab der niedersächsischen Landesregierung mit glatten Nazi-Methoden.

Denn wer infolge einer nachgewiesenen Corona-Infektion in häusliche Quarantäne muss und diese anordnungswidrig verlasse, so die Vize-Krisenstabsleiterin Claudia Schröder laut „Welt„, mache sich strafbar – und muss damit rechnen, in die Psychiatrie eingewiesen zu werden. Wegschließen und für verrückt erklären von Menschen, die sich staatlichen Zwangsmaßnahmen – ob nun begründet oder nicht – widersetzen? Das weckt ungute Erinnerungen an den Nationalsozialismus und an die DDR, wo ebenfalls renitente Bürger medizinlaisiert und psychiatriert wurden – um sie in ihrer Anormalität – oder „Asozialität“  zu „kurieren“.


2.6.2020
Asyl
Linke
Junge Freiheit: Rassismusvorwürfe gegen Sicherheitskräfte
Stuttgart: Menschenmenge kesselt Polizisten ein


STUTTGART. Die Polizei in Stuttgart hat am Wochenende eine aufgebrachte Menschenmenge mit einem Großaufgebot unter Kontrolle bringen müssen. Auslöser des Einsatzes war eine Auseinandersetzung zwischen einem dunkelhäutigen 18jährigen und einer Streife, teilte die Polizei mit.

In der Nacht zu Sonntag war zunächst ein Notruf eingegangen, wonach eine Person eine Stichverletzung erlitten habe. Als die eintreffenden Polizisten das vermeintliche Opfer ansprachen, teilte es mit, es habe sich einen Spaß erlaubt. Anschließend wehrte sich der Mann gegen die Feststellung seiner Personalien. Nachdem die Beamten ihn zu Boden gebracht und Handschellen angelegt hatten, solidarisierten sich Passanten mit dem polizeibekannten Farbigen. Der junge Mann war zuvor bereits mehrmals wegen Diebstählen und Beleidigungen aufgefallen, sagte die Polizei auf Nachfrage der JUNGEN FREIHEIT.

„Zustände wie in den USA“


1.6.2020
Asyl
Kosten
Journalistenwatch: Teures „Vergnügen“: Bund ballert 6,3 Milliarden Euro für „Flüchtlingskosten“ raus

Fast jeden Tag gibt es neue Meldungen über die Geschenke, die angeblich der Bund über das marode Land verteilt, um die katastrophalen Folgen der zum Teil selbst verschuldeten Coronakrise zu mildern.

Nur, jeder weiß, dass das alles schwer erarbeitetes Steuergeld ist, was hier so freimütig verstreut wird.


1.6.2020
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Muezzin-Ruf in Bielefeld trotz Gerichtsverbot: Islamisierung hat für SPD und Grüne höchste Priorität

Bielefeld – Im Stadtteil Brackwede erlaubte die Bezirksverwaltung unter ihrer SPD-Stadtteilbürgermeisterin Mitte April der lokalen DITIB-Mosche, öffentliche Gebetsrufe per Lautsprecher durchzuführen – ein „Trend“, der überall in Deutschland auf dem Vormarsch ist. In Brackwede jedoch ist die Rechtslage anders: Ein Gerichtsurteil und die Baugenehmigung verbieten den Muezzinruf dort ausdrücklich. Die linksgrüne Verwaltung juckte dies nicht weiter.

1.6.2020
Asyl
Journalistenwatch: Migranten blockieren Rettungseinsatz: 60-Jähriger tot

Wien – Mehrere jugendliche Migranten sollen einen Rettungseinsatz gestört haben, so dass die Reanimation eines 60-jährigen Mannes verhindert wurde. Der Senior verstarb wenig später.

Als die Polizei am Donnerstag am Einsatzort eintraf, versuchten bereits Securities die Jugendlichen auf Abstand halten, damit die Rettungskräfte einen 60-Jährigen versorgen konnten, der beim Einkaufen zusammengebrochen war. Ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes gab gegenüber den Beamten an, dass die jungen Migranten die Zufahrt der Rettung blockiert hätten.


1.6.2020
Asyl
Islam

Journalistenwatch: Angriffe auf Christen auf Rekord-Niveau

Die Christen in Europa geraten immer mehr unter Druck. 2019 waren christliche Stätten einer neuen Rekordzahl von Angriffen ausgesetzt. Besonders betroffen: Frankreich mit einem stetig wachsenden muslimischen Bevölkerungsanteil. Nun klagt der Vatikan über die Zunahme der antichristlichen Hassverbrechen und die Diskriminierung der Kirchen in Corona-Zeiten.

1.6.2020
Asyl
Griechenland
Epochtimes: Griechischer Bürgermeister zu Demo gegen Migrantencamp: „Es war ein friedlicher Protest, und wir wurden verprügelt“

In Griechenland ist es zu erneuten Protesten von Anwohner gegen ein Migrantenlager gekommen. Nach Angaben des Bürgermeisters der Stadt Malakasa setzen sich Migranten trotz Corona-Infektionen immer wieder gegen die Ausgangssperre hinweg.

In Griechenland ist es bei Protesten gegen ein Migrantencamp zu Zusammenstößen zwischen Anwohnern und der Polizei gekommen.


1.6.2020
Asyl
Islam
Deutsch.RT: Wird Berlin zum Mekka der Salafisten-Szene in Deutschland?

Der Berliner Verfassungsschutz sieht in seinem Bericht für das Jahr 2019 eine starke Zunahme der salafistischen Aktivitäten in der Bundeshauptstadt. Die Agitation der Extremisten erfolge allerdings immer weniger öffentlich und dafür stärker im Verborgenen.

Laut Erkenntnissen des Berliner Verfassungsschutzes verlagern Islamisten aus den ostdeutschen Ländern ihre Aktivitäten zunehmend in die Bundeshauptstadt. Der Leiter des Berliner Verfassungsschutzes, Michael Fischer, erklärte am Mittwoch, dass die salafistische Szene in Berlin anziehend wirke.


1.6.2020
Asyl
Islamisierung
Linke
Junge Freiheit: Wiederaufbau
Kreuz auf Berliner Stadtschloß sorgt für Kritik


BERLIN. Trotz scharfer Kritik krönt in Berlin nun wieder ein christliches Kreuz die Kuppel des rekonstruierten Berliner Stadtschlosses. Die sogenannte Laterne samt Kreuz, die von der Witwe des Otto-Versandhauses gespendet wurde, wurde am Freitag mit einem Kran auf die Kuppel gehoben.

31.5.2020
Asyl
Neopresse: Kosten für Integration und Fluchthilfe explodieren
Die Ausgaben, die der Bundeshaushalt für „Flüchtlings- und Integrationskosten“ tätigt, haben laut einem Bericht des „Handelsblatt“ einen neuen Rekord erreicht. Im vergangenen Jahr gab der Bund 23,1 Milliarden Euro aus, um Migranten zu versorgen und zu integrieren. In dem alljährlich erscheinenden Bericht über „Maßnahmen des Bundes zur Unterstützung von Ländern und Kommunen im Bereich Flüchtlings -und Integrationskosten“ der Bundesregierung hieß es, mit den Ausgaben würden auch die „Fluchtursachen bekämpft“. Die Ausgaben für Migranten lagen demnach noch höher als im Vorjahr (23 Milliarden). Seit 2016 hat der Bund  – also konkret der Steuerzahler – 87,3 Milliarden Euro für die Migrationspolitik ausgegeben, während die Infrastruktur und Schulen marodieren, die Bildung leidet, Rentner Flaschen sammeln und die Obdachlosenzahlen explodieren.

30.5.2020
Asyl
Journalistenwatch: Iran: Vater schneidet 13-jähriger Tochter den Kopf ab – weil sie sich verliebt hatte

Die Iranerin Romina Ashrafi wurde nur 13 Jahre alt. Ihr eigener Vater schnitt ihr mit einer Sichel den Kopf ab. Ihr Fehler: Sie hatte sich verliebt, wollte gegen den Willen der Familie heiraten. Ihren Vater erwartet nur eine geringe Strafe aufgrund des „Ehrenmordes“. Im Iran ist die Empörung groß.

30.5.2020
Asyl
Scharia
Journalistenwatch: Mazyek verweigert Antwort auf Fragen zu Scharia und Grundgesetz

Das von Christine Lambrecht (SPD) geleitete Bundesjustizministerium hatte am 4. November 2019 für seine Kampagne „Wir sind Rechtsstaat“ den Vorsitzenden des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, als Botschafter berufen. Hierzu gab es sofort massive Kritik, sogar von CDU-Politikern. Gesundheitsminister Jens Spahn meinte, dass man über jeden Zweifel erhaben sein sollte, wenn man mit seinem Gesicht für den Rechtsstaat werbe. Dies sei „gerade bei Herrn Mazyek und seinem Verband leider nicht der Fall“.

 
30.5.2020
Asyl
Danke
Journalistenwatch: Freudenstadt wird kein „sicherer Hafen“: Sieg der Vernunft über verantwortungsloses Gutmenschentum

Es gibt in Deutschland doch noch einige Kommunen und Landkreise, deren politisch Verantwortlichen und Bürgervertretern  noch nicht sämtliche Sicherungen durchgebrannt sind – und die erkennen, dass für moralisch überhöhte Symbolpolitik schlichtweg keine Mittel mehr da sind – zumal in Corona-Zeiten. Der Kreis Freudenstadt lehnte jetzt einen Beitritt zur Flüchtlingshilfe-Initiative „Sichere Häfen“ ab.

30.5.2020
Asyl
Journalistenwatch: Thüringer Erstaufnahmeeinrichtung: Lage spitzt sich zu

Thüringen – Drogenhandel, Erpressung, Diebstahl. Die Lage in der Erstaufnahmeeinrichtung in Suhl spitzt sich immer weiter zu. Die Forderung der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) indes wirkt befremdlich. 

Von Februar bis April kam es zu 41 Einsätzen in der mit 500 sogenannten Flüchtlingen belegten Erstaufnahmeeinrichtung. Gegen die aus Afghanistan, Syrien und Eritreer stammenden Asylanten wurden im benannten Zeitraum 133 Strafanzeigen gegen 121 Verdächtige gestellt. Darunter Delikte wie Drogenhandel, Erpressung, Körperverletzung und Aufenthaltsverstöße.


30.5.2020
Asyl
Journalistenwatch: Komfortzone für radikale Islamisten: Immer mehr Salafisten zieht es ins linksgrüne Berlin

Berlin ist wieder mal „Spitze“ in Deutschland: 2170 Islamisten lebten laut Verfassungsschutz vergangenes Jahr in der Hauptstadt – 180 mehr als 2018, mit weiter steigender Tendenz. Und sie üben einen enormen Sogeffekt aus: Immer mehr Salafisten, gerade aus den neuen Bundesländer, zieht es an die Spree. Die extremistisch-muslimische Parallelgesellschaft vergrößert sich kontinuierlich.

29.5.2020
Asyl
Terror
Deutsch.RT: Ermittlungen zum Breidscheidplatz-Anschlag: Polizei übersah Zettel am Tacho von Lastwagen

Der Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt vor dreieinhalb Jahren löste umfangreiche Ermittlungen aus. Fahnder wurden in Berlin zusammengezogen, verfolgten Spuren, leuchteten Amris Umfeld aus. Ein Detail vom Tatort selbst fiel aber erst Wochen nach der Tat auf.

Bei der Spurensicherung nach dem Terroranschlag auf dem Weihnachtsmarkt hat die Berliner Polizei eine Notiz übersehen, die im Führerhaus des Lastwagens lag. Wie aus einem Vermerk des Bundeskriminalamtes (BKA) vom 12. Januar 2017 hervorgeht, wurde die handschriftliche Notiz erst rund drei Wochen nach dem Anschlag bei einer erneuten Durchsuchung des Führerhauses des Tatfahrzeugs durch das BKA gefunden.


29.5.2020
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: CDU-Grüße an Muslimbrüder und SPD-FDP-Einsatz für dauerhaften Muezzinruf

Die Islamisierung NRWs schreitet mit gewaltigen Schritten voran: Während Krefelds SPD-Bürgermeister sich für einen dauerhaften Muezzinruf stark machen möchte, scheint es so, dass die CDU in Bochum herzliche Fastenbrechen-Grußbotschaften an die vom Verfassungsschutz beobachteten Muslimbrüder entsendet.

29.5.2020
Asyl
Junge Freiheit: Dietzenbach
Mob lockt Polizei in Hinterhalt und greift Beamte an


Nach den massiven Ausschreitungen in Dietzenbach (Hessen) ermittelt die Polizei wegen Brandstiftung, Landfriedensbruch und versuchter Körperverletzung. Nach dem Angriff auf Feuerwehrleute und Polizeibeamte sind mehrere Streifenwagen zerstört. Der Schaden beträgt mindestens 150.000 Euro.

„Ganz offensichtlich haben letzte Nacht rund 50 Gewalttäter unsere Einsatzkräfte in einen Hinterhalt gelockt“, sagte der hessische Innenminister Peter Beuth (CDU) bei einer Pressekonferenz in Wiesbaden. Kurz nach Mitternacht hatten Anwohner die Polizei alarmiert. Im Mespelbrunner Weg brannten Mülltonnen und ein Bagger.


29.5.2020
Asyl
Journalistenwatch: Migrantenstrom reißt auch während der Pandemie nicht ab

Corona-Zeiten, gute Zeiten – für Menschenschmuggler. In Italien ist die Zahl der ankommenden sogenannten Flüchtlinge in den vergangenen Monaten um das dreifache gestiegen. Der Großteil von ihnen stammt aus dem Urlaubsland Tunesien.

Fast täglich landet ein „Flüchtlingsboot“ in Lampedusa oder Sizilien, weiß die Tagesschau. Luigi Patronaggio, Chef der Staatsanwaltschaft im südlichen Sizilien und Anti-Mafia-Ermittler, müsse Überstunden machen. Die Südküste Siziliens und die Insel Lampedusa seien „eine der großen Eingangspforten Europas“.
„Wir haben den Eindruck als Ermittler, dass sich eine neue Migrationsroute geöffnet hat“, so Patronaggio. Die europäischen Neubürger würden von kriminellen Organisationen aus Libyen und Ägypten nach Tunesien gebracht.


29.5.2020
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Allahu Akbar jetzt auch bei Ikea im Angebot

Der schwedische Möbelgigant wird aktuell ganz besonders gelobt: Im hessische Wetzlar stellte Ikea seinen Parkplatz für 700 fastenbrechende Muslime zur Verfügung. 

Am Mittwoch endete der muslimische Fastenmonat. Was für Christen coronabedingt nicht möglich war, wurde für die „Rechtgläubigen“ realisiert: Das gemeinschaftliche Begehen religiöser Handlungen. Die Ikea-Filiale in Wetzlar hatte sich islamaffin gezeigt und am Sonntagmorgen rund 700 Muslimen erlaubt, ihren Gebetsteppich mit Corona-Abstand auf dem weitläufigen Kundenparkplatz auszubreiten.


29.5.2020
Asyl
Journalistenwatch: Gruppenvergewaltigung von 13- und 14jährigen Mädchen: Syrer und zwei Komplizen zu Kuschelstrafen verurteilt

Neu-Ulm – Zur Abwechslung wieder mal ein beiläufiger Schwank aus den Niederungen der Willkommenskultur, aus der Rubrik „Wir schaffen das“: Am Landgericht Ravensburg fiel nun das Urteil gegen drei „junge Männer“ im Alter von 19, 20 und 32 Jahren, die im  November im Laupheimer Solarpark eine bestialische Gruppenvergewaltigung begangen hatten: Sie hatten zwei 13 und 14 Jahre junge Mädchen vergewaltigt bzw. sexuell schwer missbraucht.

28.5.2020
Asyl
Epochtimes: Flüchtlingsstrom ungebrochen – italienischer Anwalt warnt: Viele Kriminelle unter den Neuankömmlingen

Die Corona-Pandemie trägt offenbar nichts zur Eindämmung der Migrationskrise bei. Während Frontex vor einer neuen Welle von Migranten und Flüchtlingen in der Türkei und in Griechenland warnt, ist diese in Italien bereits angekommen.

Die Europäische Grenzschutzagentur Frontex erwartet nach einer internen Einschätzung einen neuen Zustrom von Migranten an die Grenze zwischen der Türkei und Griechenland.


28.5.2020
Asyl
Junge Freiheit: Unterbringung von Migranten
Hotelkosten für Flüchtlinge: Kritik an Stadt Köln wächst


KÖLN. Die Kritik an den Zahlungen der Stadt Köln für die Unterbringung von Flüchtlingen in Hotels hat zugenommen. Anlaß sind die langfristigen Verträge, die bereits seit Jahren laufen, während parallel viele Zimmer in Asylunterkünften leer stünden, berichtete der WDR.

In den Focus geraten ist dabei auch die ehemalige CDU-Ratsfrau in Köln-Dellbrück, Andrea Horitzky. Laut Express schloß sie mit der Stadt Köln für ihr Hotel einen Vertrag für sieben Jahre ab. So lange erhalte sie Zahlungen, unabhängig davon, ob die Zimmer mit Flüchtlingen belegt seien.

Stadt zahlt jährlich über eine Million Euro


28.5.2020
Asyl
Epochtimes: Mit 1,5 bis 2 Meter Abstand: 800 Muslime nutzen Ikea-Parkplatz für Ramadan-Gebet

Das Fastenbrechen der Muslime in Wetzlar erregte dieses Jahr Aufsehen: Die Muslime trafen sich zum gemeinsamen Gebet Eid al-Fitr auf dem Ikea-Parkplatz.

Zum Ende des Ramadan am Sonntag (24.5.) versammeln sich traditionell Muslime zum Gebet und dem Fest des Fastenbrechens, Eid al-Fitr. Normalerweise geschieht dies in den Moscheen – doch wegen der Corona-Maßnahmen war dies dieses Jahr nicht möglich.


28.5.2020
Asyl

Junge Freiheit: Niedersachsen
Beamtin eingeschüchtert: Clan zwingt Polizistin zum Umzug


PEINE. Ein anatolischer Clan hat eine Polizistin in der niedersächsischen Stadt Peine bedroht und zum Umzug gezwungen. Seit Februar hätten Mitglieder der Al-Zein-Familie viermal das Auto der Beamtin mit ausländischen Wurzeln beschädigt – unter anderem sollen sie die Autoreifen zerstochen und den Lack zerkratzt haben. Zudem sei der Wagen ihres Vaters beschädigt und ihr gedroht worden, die Wohnungsfenster einzuschlagen, berichtete die Bild-Zeitung.

27.5.2020
Asyl
Islamisierung
Compact-Online: Ende von Ramadan – oder Christentum? „Allahu akbar“ in evangelischer Kirche

Ein Etappensieg folgt dem nächsten – Corona sei Dank: Nach Beschallung dieser Republik mit dem Muezzin-Aufruf zum Freitagsgebet in vielen Gemeinden hierzulande findet dieses gleich in einer christlichen Kirche statt. Angesichts knapper Räumlichkeiten aufgrund der Corona-Gebote stellte die Evangelische Martha-Gemeinde in Berlin Kreuzberg zum Ende des Ramadans ihr Gotteshaus für Muslime zur Verfügung.

26.5.2020
Asyl
Corona
Epochtimes: Bootsmigranten und Corona: Bewohner von Lampedusa fühlen sich von Italien und Europa allein gelassen

Bewohner der italienischen Mittelmeerinsel Lampedusa finden sich vermehrt am Hafen ein, um ihren Protest über ihre jetzige Situation auszudrücken. Sie fühlen sich inmitten der Corona-Krise und dem stetigen Menschenstrom aus Afrika allein gelassen.

Die Bevölkerung von Lampedusa hat einen friedlichen Protest gestartet, weil sie sich von der Politik mit der Migrationsproblematik alleingelassen fühlt. Sie sammelt aktuell Unterschriften, damit das dortige Asylaufnahmelager geschlossen wird.


26.5.2020
Asyl
Ungarn
Epochtimes: Ungarn: Asylanträge nur noch in Auslandsbotschaften möglich

Der Europäische Gerichtshof hat Mitte Mai entschieden, dass die Transitlager zur Unterbringung der Migranten, die Asyl in Ungarn beantragen wollten, schließen sollen. Die Lager werden als „Haft“ angesehen. Nun hat der Premier Ungarns entschieden, dass Asylanträge nur noch im Ausland gestellt werden können. Laut Orbán sei allerdings die Situation der Migranten dadurch „schlimmer als vorher“.

Künftig können Asylanträge in Ungarn nur noch im Ausland gestellt werden, so die Entscheidung des ungarischen Premierministers, Viktor Orbán. Die Transitzone an der Grenze zu Serbien, in der Asylwerber bisher ihre Anträge stellten und für die Dauer ihres Verfahrens bleiben mussten, wird aufgelöst, schreibt der österreichische „Wochenblick“.


26.5.2020
Asyl
Berlin
Journalistenwatch: Polizei und Justiz auf verlorenem Posten: Araberclans sind die wahre Berliner Mafia

Berlin – Ein Dauerärgernis sind die Araberclans in der Bundeshauptstadt schon deshalb, weil sie nicht nur ganze Stadtviertel längst faktisch kontrollieren und für sowohl deutsche Bürger als auch Polizisten zu No-Go-Areas verwandelt haben. Sie werden auch zunehmend zum Dreh- und Angelpunkt der Organisierten Kriminalität – und finden im rotrotgrünen Berlin einen paradiesischen Nährboden vor.

26.5.2020
Asyl
Journalistenwatch: Pädophile Angriffe auf WEIßE Kinder und Jugendliche

Es ist noch gar nicht lange her, als auch die deutsche Öffentlichkeit in gewohnt homöopathischen Dosen über einen schleichenden Skandal informiert wurde, der das Zerrbild der Love & Peace-Multikultur schwer beschädigte. Am 26. August 2014 veröffentlichte ein britischer Untersuchungsausschuss seinen Abschlussbericht, der einen unfassbaren Missbrauchsskandal aus der mittelenglischen Stadt Roterham offenlegte. 

26.5.2020
Asyl
Judenhass
Journalistenwatch: Widerwärtiger Antisemitismus: Schein-Hinrichtung mitten in Wien

In die Nähe welch abstoßender und menschenverachtender Elemente sich die notorischen „Israel-Kritiker“ begeben, machte eine ungeheuerliche Aktion in der österreichischen Hauptstadt am Samstag deutlich: die pro-arabische Organisation BDS inszenierte dort ein widerliches Spektakel, bei dem ein Palästinenser von israelischen Soldaten „exekutiert“ wurde.

26.5.2020
Asyl
Junge Freiheit: Organisierte Kriminalität in Berlin
In jedem fünften Verfahren sind arabische Clans im Fokus


BERLIN. Das Berliner Landeskriminalamt (LKA) hat für das Jahr 2019 ermittelt, daß jedes fünfte Verfahren im Bereich der Organisierten Kriminalität (OK) mit arabischstämmigen Clans zusammenhing. Bei 382 Einsätzen kontrollierte die Polizei vergangenes Jahr 702 Shisha-Bars, Wettbüros, Spätsupermärkte, Juweliere, Bordelle, Friseure und andere Einrichtungen, wie die Jahresbilanz des LKA ergab. Von diesen Geschäften mußten 86 daraufhin schließen.

26.5.2020
Asyl
Islamisierung
Junge Freiheit: Nordrhein-Westfalen
Krefelder Bürgermeister will über dauerhaften Muezzinruf reden


KREFELD. Der Krefelder Bürgermeister Frank Meyer (SPD) hat zugesichert, sich mit der örtlichen moslemischen Gemeinde über einen dauerhaften Muezzinruf auszutauschen. Dabei gehe es um die Frage, den Gebetsruf für die gläubigen Moslems einmal pro Woche zu erlauben, berichtete der WDR.

Die Diskussion darüber war wegen der Corona-Einschränkungen während des islamischen Fastenmonats Ramadan aufgekommen. Da es den Gläubigen wegen der Pandemie nicht erlaubt war, sich in der Moschee zu treffen, hatte die nordrhein-westfälische Stadt den Muezzinruf einmal täglich erlaubt. Gläubige sagten dem Sender: „Es war ein unglaubliches Gefühl, das man nicht beschreiben kann.“

Gröhe erteilt Forderungen Absage


25.5.2020
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Zuckerfest ganz im Zeichen der Islamisierung: Massengebete in deutschen Innenstädten

Wie weit die „islamische Expansion“ in Mitteleuropa vorangeschritten ist, vor allem in Deutschland als einstigem Kernland des christlichen Abendlandes – um dies zu studieren, bieten bestimmte feste Anlässe im Jahreskalender günstigste Möglichkeiten; aktuell ist es etwa das gerade begonnene dreitägige Zuckerfest, das nach Ablauf des Ramadan gestern eingeläutet wurde. Viele Straßen und Plätze waren fest in muslimischer Hand.

25.5.2020
Asyl
Terror
Deutsch.RT: Die Wiedergeburt des IS stärkt US-Position im Irak (Teil III)

Vermutlich mit aktiver, aber ganz sicher mit passiver Hilfe der USA hat der "Islamische Staat" (IS) im letzten halben Jahr die politischen Wirren in Bagdad genutzt, um sich neu zu formieren. In einigen irakischen Provinzen ist die Terrormiliz inzwischen wieder in der militärischen Offensive.

25.5.2020
Asyl
Schlepper
Es waren angeblich nur 70
Epochtimes: Schiff setzt 400 Migranten an Siziliens Küste ab

Auf der italienischen Mittelmeerinsel Sizilien sind am Sonntag rund 400 Migranten an Land gegangen – so viele wie seit Jahren nicht. Die Menschen seien mit einem Schiff bis kurz vor einen Strand gebracht und abgesetzt worden, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa unter Berufung auf die Polizei.

25.5.2020
Asyl
Quarantäne
Journalistenwatch: Sieht so „Quarantäne“ in Münchner Asylheim wegen Corona-Ausbruch aus?

89 INFIZIERTE UND 249 KONTAKTPERSONEN SOLLTEN EIGENTLICH 14 TAGE LANG „ISOLIERT“ SEIN

DIE BILD berichtete am vergangenen Mittwoch, dass im Asylheim im Münchner Stadtteil Laim das Corona-Virus ausgebrochen und das gesamte Haus am 7. Mai unter Quarantäne gestellt worden sei. Der erste Infektionsfall sei am 19. April bekannt geworden.


25.5.2020
Asyl
Schlepper
Junge Freiheit: „Keine Touristen, dafür Migranten“
Lampedusa: Bewohner protestieren gegen Aufnahmelager


ROM. Auf der italienischen Mittelmeerinsel Lampedusa haben Bewohner am Sonntag für die Schließung der Erstaufnahmeeinrichtungen für Einwanderer protestiert. „Es ist absurd, daß es Migranten trotz mehrerer Radargeräte und zahlreicher Patrouillenboote gelingt, unbemerkt in den Hafen einzudringen“, zitierte die Tageszeitung Il Giornale Attilio Lucia von der spontan gebildeten Protestgruppe.

24.5.2020
Asyl
Deutsch.RT: Bosnien-Herzegowina: Illegale Migration wieder im Fokus der Politik

Die Corona-Krise dauert noch an, doch das politische Leben in Bosnien-Herzegowina beherrscht nun ein anderes Thema: illegale Migration. Während Sicherheitsmininster vor neuer Migranten-Welle warnt, erhebt der Serben-Vertreter schwere Vorwürfe gegen einen Botschafter.

In Bosnien-Herzegowina ist die Zahl der Neuerkrankten an COVID-19 in den letzten Wochen zurückgegangen. Dementsprechend haben Behörden Anfang Mai damit begonnen, die verhängten Maßnahmen wie etwa Ausgangssperren zu lockern. Auch die Grenzen sollen für ausländische Staatsbürger ab 1. Juni wieder öffnen. Im gesamten Land wurden bislang insgesamt 2.338 Menschen positiv auf das Corona-Virus getestet, 136 Menschen starben.


24.5.2020
Asyl
EU
Terror
Journalistenwatch: Hamas & Co. können aufatmen: EU finanziert palästinensischen Terror gegen Israel weiter

Es ist eine veritable Schande für Europa: Die EU unter Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen unterstützt auch weiterhin terrornahe Institutionen in den Palästinensergebieten, die Anschläge und Aktionen gegen Israel plant und finanziert – und das trotz einer neuen Anti-Terror-Klausel der Gemeinschaft. Ein Vertreter der EU bestätigte dies gegenüber den um ihre Förderer bangenden Terror-NGO’s.

24.5.2020
Asyl
Journalistenwatch: 15 Jahre und schon über 130 Straftaten: Anklage gegen Geraer Messer-Syrer erhoben

Gera – Bei all dem Pandemie-Stress der letzten Wochen sollte doch auch eine gelegentliche Auffrischung des öffentlichen Bewusstseins nicht vergessen werden für all jene unendlichen Bereicherungen, die uns die letzte vor der Corona-Krise von Angela Merkel angeblich so bravourös gemeisterte Krise bescherte: Welche verkommenen Subjekte im Zuge der Flüchtlingskrise unter den sogenannten Schutzsuchenden ins Land gespült wurden, davon zeugt der Messer-Angriff von Gera Anfang des Jahres mit zwei Schwerverletzten.

24.5.2020
Asyl
Terror
IS
Epochtimes: Mehr als Hundert kampferprobte IS-Terroristen wieder in Deutschland

Das Innenministerium geht von 1060 islamistischen Extremisten aus, die von Deutschland aus nach Syrien oder in den Irak gegangen sind. Rund ein Drittel davon ist wieder zurück. Mindestens hundert von ihnen haben aktive Kampferfahrung.

Nach Angaben des Bundesinnenministeriums befinden sich derzeit mindestens 100 kampfbereite IS-Terroristen in Deutschland, gegen die polizeiliche Ermittlungen laufen. Die Anzahl der tatsächlich verurteilten IS-Kämpfer bewegt sich „im mittleren zweistelligen Bereich“.


24.5.2020
Demokratur
Asyl
Compact-Online: Einschränkung von Grundrechten für Deutsche – für Asylbewerber nicht

„Was geht in diesem Land vor?“, fragt die Landtagsabgeordnete von Schleswig-Holstein, Doris von Sayn-Wittgenstein. „Die Landesregierung ließ Grenzen für Asylanten offen, während deutsche Zweitwohnungsbesitzer des Landes verwiesen wurden.“ Mit dieser Kritik steht sie nicht alleine da: Bürger der gesamten Republik gingen in den sozialen Medien auf die Barrikaden.


23.5.2020
Asyl
Journalistenwatch: 16-jähriger mit „Flüchtlingsstatus“ verprügelt Frau und beißt ihr ins Gesicht

Baden-Württemberg/Mühlacker – Ein 16-jähriger Somalier mit „Flüchtlingsstatus“ soll eine 23-jährige Frau schwer verletzt haben, nachdem sie seinen Wünschen nach sexuellen Handlungen nicht nachkommen wollte. Neben massiven Prügeln soll der „Flüchtling“ der jungen Frau tiefe Bisswunden im Gesicht zugefügt haben.

23.5.2020
Asyl
Terror
Deutsch.RT: Die Wiedergeburt des IS stärkt US-Position im Irak (Teil II)

Dieser zweite Teil erinnert daran, wie es Washington mittels des "Islamischen Staates" (IS) als "nützlichem Feind" geschafft hat, nach dem Abzug seines Militärs aus dem Irak im Jahre 2011 unter Präsident Barack Obama, nur drei Jahre später in Bagdad wieder das Sagen zu haben.

von Rainer Rupp

Vor fast genau 10 Jahren hatte sich die Regierung in Bagdad standhaft geweigert, mit den Aggressoren in Washington ein Abkommen zur dauerhaften US-Truppenstationierung abzuschließen. Deshalb sah sich die Obama-Administration gezwungen, die US-Armee aus dem Irak abzuziehen. Zum Ende des Jahres 2011 hatten so gut wie alle US-Militäreinheiten das Land verlassen.


22.5.2020
Asyl
Corona
na danke
Journalistenwatch: „Ficki-Ficki“ oder Wohnungseinbruch dank Handynummer: Schluss mit der Datenhinterlegung in der Gastronomie!

Sexuelle Belästigung, Wohnungseinbrüche, Phishing durch Datenkraken: Durch die Pflicht zur Angabe persönlicher Daten bei jedem einzelnen Gaststättenbesuch werden die Deutschen offiziell gezwungen, privateste Informationen bekanntzugeben. Für unseriöse oder kriminelle Zeitgenossen unter den Gastronomen und ihren Mitarbeitern ist es ein Leichtes, diese abzugreifen – mit verheerenden Folgen, wie sich zeigt. Was die Politik im Zuge der Corona-Auflagen ihren Bürgern zumutet, ist mittlerweile nur noch aberwitzig.

22.5.2020
Asyl
Entfremdung
Journalistenwatch: Deutsche bald fremd im eigenen Land: Migrationsanteil bei Kindern in Großstädten bei bis zu 75 Prozent

Die Meldung, dass nun nach Berlin (wo dieser „Segen“ schon seit mehreren Jahren besteht) auch in Bremen „Mohammed“ der beliebteste männliche Vorname ist, ging vergangene Woche im allgemeinen Rauschen etwas unter – dabei markiert er einen Trend, der nach und nach das gesamte Bundesgebiet erfassen dürfte. Der Migrationsanteil im Land steigt und steigt.

Und natürlich bilden Muslime – bedingt vor allem durch den großen türkischstämmigen Bevölkerungsanteil, aber auch durch die große Zahl an Flüchtlingen – die größte Gruppe unter den Bezugsgruppen. Ausländer und Deutsche mit Migrationshintergrund stellen inzwischen in einer Vielzahl deutscher Großstädte – darunter die größten Agglomerationen des Landes – die Bevölkerungsmehrheit.


22.5.2020
Asyl
juhu
Journalistenwatch: Hurra – Die Pandemie ist besiegt: Afrikanische Dealer dürfen wieder verticken

Köln – Alles ist wieder gut! Denn: Nachdem die schwarzafrikanischen Drogendealer nach coronabedingter Dealerpause wieder da sind und munter ihre Drogen am „gefährlichsten Platz Deutschlands“ verticken können, muss die Pademie ja besiegt sein. 

In Corona-Zeiten waren sie – mangels Kundschaft – verschwunden, die schwarzafrikanischen Dealer. Weit und breit war keiner der migrierten Drogenhändler am  „gefährlichsten Platz Deutschlands“, dem Kölner Eberplatz, zu sehen.


22.5.2020
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Clan-Gewalt gegen Polizei: NRW-Innenminister will mal wieder „hart durchgreifen“

Duisburg – Nach dem massiven Landfriedensbruch und Widerstand gegen die Staatsgewalt im Duisburger No-Go-Area Marxloh, bei dem 200 muslimische „Familienmitglieder“ die Vollstreckung eines Haftbefehls gegen einen 18-jährigen durch die Polizei behinderten, beschwört NRW-Innenminister Herbert Reul wieder mal die „Nulltoleranz“-Strategie. Die Clans lachen sich jetzt schon schlapp.

22.5.2020
Asyl
Türkei
Sabotage
Epochtimes: Widerstandslied „Bella Ciao“ erklingt von türkischen Minaretten

Nachdem aus mehreren Moschee-Lautsprechern in der Stadt Izmir das Widerstandslied „Bella Ciao“ erklungen war, haben die Behörden in der Türkei am Donnerstag Ermittlungen eingeleitet. Das anti-faschistische Partisanenlied aus Italien war am Mittwochnachmittag in Izmir zu hören – statt des Rufs zum Gebet. Aufnahmen von der Hacker-Aktion verbreiteten sich rasch in den sozialen Medien.

22.5.2020
Asyl
Ungarn
Epochtimes: Ungarn schließt Lager für Migranten in Transitzone

Ungarn hat die Transitlager zur Unterbringung für die zur Abschiebung vorgesehenen Migranten geschlossen. Die Verbringung der Insassen in Unterkünfte im Landesinneren wurde von unabhängiger Seite bestätigt.

Ungarn hat die Schließung der Lager für abgelehnte Asylbewerber in einer Transitzone zu Serbien angekündigt. Damit folge die Regierung einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH), sagte Regierungsmitglied Gergely Gulyas am Donnerstag in Budapest. Der EuGH hatte die Unterbringung  in dem abgeschotteten Containerlager Röszke an der ungarisch-serbischen Grenze in der vergangenen Woche als „Haft“ bezeichnet.


22.5.2020
Asyl
Corona
Griechenland
Epochtimes: Corona-Krise in Griechenland: Ausgangssperre in Migrantenlagern bis 7. Juni verlängert

Die griechische Regierung hat die Corona-Ausgangssperre für die von Flüchtlingen und Migranten bewohnten Camps im Land am Donnerstag anders als zunächst geplant nicht aufgehoben, sondern bis zum 7. Juni verlängert.

Die Ministerien für Zivilschutz, Gesundheit und Migration hätten die Verlängerung der vor zwei Monaten verhängten Ausgangssperre vereinbart, teilte das Migrationsministerium in einer kurzen Erklärung ohne nähere Erläuterung mit.


22.5.2020
Asyl
Ungarn

EU
Grins
Junge Freiheit: Lager Röszke und Tompa
Nach Luxemburg-Urteil: Ungarn schließt Transitzone für Asylbewerber


BUDAPEST. Ungarn hat nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) seine Transitzone zur Unterbringung von Asylbewerbern geschlossen. Rund 280 Migranten seien in der Nacht auf Donnerstag in andere Flüchtlingsunterkünfte verlegt worden, teilte Kanzleramtsminister Gergely Gyulás am Donnerstag mit. „Das Urteil des EuGH ist bedauerlich, aber nachdem Ungarn verpflichtet ist, sich daran zu halten, bleibt nichts anderes übrig, als die Transitzonen zu schließen.“

Es habe sich um die Containerlager Röszke und Tompa an der serbisch-ungarischen Grenze gehandelt. Diese waren auf der ungarischen Seite mit einem Stacheldrahtzaun gesichert und durften nur in Richtung Serbien verlassen werden.

Richter werteten Unterbringung als „Haft“


21.5.2020
Asyl
Schweden
Journalistenwatch: Worüber deutsche Linksmedien schweigen: 19jähriger Schwede rettet junge Frau vor sudanesischem Vergewaltiger – und wird abgestochen

Ein abscheuliches Verbrechen in Schweden schaffte es bezeichnenderweise nicht in die deutschen Nachrichtensendungen und Schlagzeilen – obwohl das Opfer ein Held ist und ein Vorbild für gelebte Zivilcourage; Tommie Lindh rettete eine Frau vor zwei Vergewaltigern – die ihn daraufhin ermordeten. Unbequemes Detail der Geschichte (und so erklärt sich das Totschweigen hierzulande): Die Täter sind zwei Migranten.

21.5.2020
Asyl
Journalistenwatch: Polizei sucht „dunkelhäutiges“ Fahrrad

Die Badische Zeitung versucht wieder, ein „Sexualdelikt“ zu umschiffen, es geht um Überfälle auf zwei Frauen am nördlichen Kaiserstuhl.

21.5.2020
Asyl
Corona
Journalistenwatch: Hans Georg Maaßen: Das Migrations-Dogma wird hochgehalten

Wir lassen trotz Corona weiter Asylsuchende einreisen, sagt Hans-Georg Maaßen, nicht nur koste es was es wolle, „sondern auch wenn sie möglicherweise Krankheiten mit ins Land bringen“. „Solange dieses Dogma aufrecht erhalten ist“, prophezeit er, „werden wir keine andere Asylpolitik haben“, zumal, wie der ehemalige Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz überzeugt ist, „Frau Merkel in dieser Position ausgesprochen festgelegt ist“.

20.5.2020
Asyl
Jetzt schlagen sie sich hier gegenseitig den Schädel ein
Deutsch.RT: Haß auf Türken: Attentäter von Waldkraiburg gesteht Planung von Anschlägen auf Moscheen

Der Attentäter von Waldkraiburg hat gestanden, Anschläge auf Moscheen und türkische Einrichtungen geplant zu haben. Der 25-Jährige, der sich selbst als IS-Anhänger bezeichnet, äußerte sich laut dpa freimütig gegenüber den Ermittlern.

Laut den Aussagen wollte der Mann zwischen dem 15. und dem 17. Mai mehrere Moscheen des Islamverbandes Ditib im Raum Waldkraiburg angreifen. Dem sollten Anschläge auf das türkische Generalkonsulat in München und auf die Ditib-Zentralmoschee in Köln folgen. Dabei habe er die jeweiligen Imame erschießen wollen. Für die Angriffe habe er seit Februar Brandvorrichtungen und erhebliche Mengen Sprengstoff hergestellt.


20.5.2020
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Übernahme der Ermittlungen wegen islamischer Anschlagsserie in Waldkraiburg

Karlsruhe – Der Islamterror schläft auch in Zeiten von Corona nicht. Die Bundesanwaltschaft hat am Dienstag die Ermittlungen gegen den deutschen Staatsangehörigen Muharrem D. wegen der Anschlagsserie in Waldkraiburg übernommen. Die Ermittlungen seien zunächst durch die Generalstaatsanwaltschaft München geführt worden, die bereits am 9. Mai bei dem Amtsgericht München einen ersten Haftbefehl gegen den Beschuldigten erwirkt hatte, teilte der Generalbundesanwalt (GBA) beim Bundesgerichtshof am Mittwoch mit. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen würden vom Polizeipräsidium Oberbayern Süd fortgeführt.

20.5.2020
Asyl
Junge Freiheit: Nordrhein-Westfalen
Duisburg: Clanangehörige attackieren Polizei bei Festnahmen


DUISBURG. Ein Mob von rund 200 Personen hat am Dienstag im Duisburger Stadtteil Marxloh versucht, die Festnahme eines 18jährigen zu verhindern. Ein Teil der Personen habe einen „Clan-Bezug“ gehabt, teilte ein Polizeisprecher der Nachrichtenagentur dpa mit.

Der per Haftbefehl gesuchte junge Mann sei einer Streife aufgefallen. Nach kurzer Flucht verhafteten die Polizisten ihn in einem Hausflur. Mehrere Menschen behinderten demnach die Beamten dabei. Vor dem Haus sammelte sich derweil eine Menge von rund 200 Personen. Erst die herbeigerufene Verstärkung konnte den Auflauf zurückhalten. Wegen heftiger Gegenwehr nahm die Polizei zwei weitere Personen in Gewahrsam.

Zusammenrottungen seien Ausnahme


20.5.2020
Asyl
Die Heuchler
Epochtimes: Niedersachsen wird weitere minderjährige Flüchtlinge aufnehmen – jedoch keine anderen Gruppen

Der Flüchtlingsrat Niedersachsen fordert den Innenminister von Niedersachsen auf, nicht nur minderjährige Flüchtlinge von den griechischen Inseln aufzunehmen. Dieser lehnt ab.

Nach Angaben des niedersächsischen Innenministers Boris Pistorius (SPD) wird das Land weitere minderjährige Flüchtlinge von den griechischen Inseln aufnehmen. Wann das geschehen soll, ist noch ungewiss.


20.5.2020
Asyl
Corona
Demokratur
Journalistenwatch: War klar: Migranten, die gegen Corona-Auflagen demonstrieren, sind natürlich keine Verschwörungs-Spinner

Schweinfurt – Wutbürger, die Corona-Bestimmungen bewusst missachten, Regeln dreist ignorieren, renitent gegen den Staat rebellieren und sich mit der Polizei anlegen: Wer sich dieser Tage so verhält, muss ein „Rechter“ oder zumindest Verschwörungstheoretiker sein? Von wegen. Bei den Demonstranten, die gestern vorm Ankerzentrum Geldersheim gewaltsam randalierten, handelte es sich ausnahmslos um Flüchtlinge.

19.5.2020
Asyl
Junge Freiheit: Großeinsatz wegen Schlägerei
Asylsuchende greifen Sicherheitspersonal in Unterkunft an


ELLWANGEN. In der Landeserstaufnahmeeinrichtung im baden-württembergischen Ellwangen haben mehrere Migranten das Sicherheitspersonal attackiert und dabei sechs Mitarbeiter verletzt. Die Polizei rückte am Sonntag abend mit einem Aufgebot von 30 Beamten an. Zusätzlich mußten zwölf Rettungskräfte kommen. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

19.5.2020
Asyl
Journalistenwatch: Die Pandemie ist vorbei, die Flüchtlingsheime füllen sich wieder

Stuttgart – Während für viele im Land durch und seit dem Corona-Ausbruch nichts mehr ist wie früher, Zukunftsängste und Nöte das Zusammenleben dominieren und die Zuversicht vieler Menschen trüben, gibt es hierzulande Prozesse, die sich wohl nie ändern werden: Die Normalität ist in der deutschen Asyl- und Flüchtlingspolitik (sofern diese überhaupt je unterbrochen war) wieder zurückgekehrt: Im baden-württembergischen Kirchberg an der Murr ziehen nun wieder Asylbewerber ein. Auch das übliche AfD-Bashing vor Ort darf nicht fehlen.

19.5.2020
Asyl
Türkei
Epochtimes: Die „neue Ordnung“: Erdogan verordnet der Türkei ein „kontrolliertes soziales Leben“

Im Nahmen von Erdogans "neuer Ordnung" für die Türkei wurde erstmals eine landesweite Ausgangssperre während der Feiertage zum Ende des Ramadans verhängt.

Es ist das erste Mal, dass eine Ausgangssperre für das gesamte Land mit seinen 83 Millionen Einwohnern verhängt wurde. Bislang gab es dies nur an einzelnen oder mehreren Tagen in dutzenden Städten der Türkei, darunter in Istanbul und Ankara. Doch das hat sich nun geändert, und ausgerechnet zu den Feierlichkeiten am Ende des muslimischen Fastenmonats Ramadan, wie der türkische Staatschef Erdogan am Montag in einer Ansprache verkündete:

Es wird eine Ausgangssperre vom Vorabend bis zum Ende des Festes geben.“

19.5.2020
Asyl
Journalistenwatch: Syrischer „Refugeelehrer“ soll Schüler gewürgt und gegen die Tafel gedrückt haben

Brandenburg/Blankenfelde-Mahlow – Ein syrischer „Flüchtlingslehrer“ soll im März dieses Jahres einen Schüler wegen „Ungehorsam“ vor versammelter Klasse körperlich angegriffen, ihn gewürgt und gegen die Tafel gedrückt haben. Das ergab eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion im Brandenburger Landtag. Aber nicht nur das: Die Bildungsdirektion der Schule versucht den Vorfall zu vertuschen.

19.5.2020
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Islamistische Terrorbedrohung im Schatten der Corona-Krise – Medien schweigen

Während die Mainstream-Medien ihre ganze Akribie darauf konzentrieren, Demonstranten für Grundrechte pauschal zu stigmatisieren, schweigen sie zur aktuellen Terrorserie durch radikale Islamisten. In Newslettern des Islamischen Staats haben zudem Geheimdienste jüngste Terroraufrufe entdeckt, die gezielt auffordern, die herrschende Unsicherheit der Corona-Krise für Anschläge auszunutzen.

16.5.2020
Asyl
Islam

Judenhass
Journalistenwatch: Muslimischer Israel- und Judenhass – Facebook hat damit kein Problem

Die widerwärtige Doppelmoral des Zuckerberg-Konzerns ist in Deutschland inzwischen hinlänglich bekannt, doch ihre praktischen Auswirkungen sind immer wieder frappierend: Diese Woche durften deutsche Muslime wieder einmal ihren unverhohlenen Antisemitismus auf Facebook ausleben, ohne dass der Konzern irgendeinen Verstoß gegen seine „Gemeinschaftsstandards“ sah.

16.5.2020
Asyl
Journalistenwatch: Unglaublich: Gemeinde hält 77 Wohnungen für nur zwei Asylbewerber vor

Schleswig-Holstein/Hutzfeld/Plöner See – Im Bereich des Amtes Großer Plöner See sind eigentlich nur noch zwei Asylbewerber untergebracht. Trotzdem hält das Amt immer noch 77 Wohnungen zur Unterbringung von Asylbewerbern vor. 

In der schleswig-holsteinischen Plöner Amtsverwaltung halten sich laut der shz aktuell nur zwei Asylbewerber – es soll sich um ein Ehepaar handeln – auf. Alle anderen hätten den Amtsbereich bereits verlassen. Trotzdem hält das Amt immer noch 77 Wohnungen zur Unterbringung von Asylanten vor.


15.5.2020
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Weniger Asylanträge „dank“ Corona, aber die Islamterroristen stehen schon in den Startlöchern
Valletta  – Die Zahl der Asylanträge in der EU einschließlich der Schweiz und Norwegen ist in den ersten vier Monaten dieses Jahres – wohl im Zuge der Coronakrise – deutlich zurückgegangen. Das berichtet die „Welt“ (Mittwochausgabe) unter Berufung auf bisher unveröffentlichte Zahlen der EU-Asylbehörde EASO. Demnach stellten von Anfang Januar bis Ende April insgesamt 164.718 Personen einen Asylantrag – ein Minus von 25 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum (221.207). Anders als in der Vergangenheit liege Deutschland im laufenden Jahr nicht mehr an der Spitze der Zielländer: Zwischen Anfang Januar und Ende Mai seien die meisten Asylanträge in Spanien gestellt worden (37.471) – und zwar von Migranten aus Kolumbien (32 Prozent der Anträge), Venezuela (32 Prozent) und Honduras (6,5 Prozent).

14.5.2020
Asyl
Frankreich
Journalistenwatch: Tödliche Willkommenskultur auch in Frankreich: Afghane erschlägt seinen Flüchtlingshelfer

Die naivsten Kälber beherbergen ihre Metzger selber: In Frankreich wurde ausgerechnet der Präsident einer Flüchtlingsorganisation, die sich für „heimatlose Migranten“ engagiert, von einem seiner Schützlinge ermordet: Jean Dussine, pensionierter Schulleiter, wurde von einem Afghanen erschlagen, den er bei sich wohnen ließ.

Der 63-jährige Vorsitzende des Vereins „Itinérance“, der sich um besonders schutzbedürftige Migranten sorgt, war in seinem Haus in Cherbourg-en-Cotentin im Departement Manche in der nördlichen Normandie tot aufgefunden worden. Er war offenbar mit einer Eisenstange erschlagen worden.


14.5.2020
NWO
Asyl
Italien
Junge Freiheit: „Das sind Menschen, Männer und Frauen“
Hunderttausende Illegale legalisieren: Italienische Ministerin verteidigt Vorstoß


ROM. Die italienische Landwirtschaftsministerin Teresa Bellanova (Italia Viva) hat Kritik an ihrer Forderung nach einer Legalisierung von Hunderttausenden illegalen Einwanderern zurückgewiesen. Sie habe einen Weg vorgeschlagen, der für Zivilisation und Sicherheit steht und Kriminalität und Ausbeutung abwendet, sagte Bellanova am Mittwoch im Senat in Rom.

Die Ministerin der linken Partei von Ex-Ministerpräsident Matteo Renzi hatte vor kurzem vorgeschlagen, die italienische Regierung solle den geschätzt 600.000 illegalen Einwanderern Aufenthaltspapiere verschaffen. Zwei Drittel von ihnen würden in der Landwirtschaft arbeiten und könnten dies damit legal tun.


14.5.2020
Asyl
Grenzkontrollen
Junge Freiheit: Corona und die Folgen
Das Wunder an der Grenze


Möglicherweise geht es Ihnen auch so, daß Sie seit Beginn des Corona-Ausnahmezustandes vor zwei Monaten immer wieder hin und her gerissen waren: Was stimmt denn nun? Standen wir wirklich vor einer Katastophe mit Hunderttausenden von Toten in Deutschland und Millionen weltweit, wie es die Projektionen der Krisenstäbe der Regierung behaupteten?

13.5.2020
Asyl
Epochtimes: Polizisten bei Masken-Streit schwer verletzt – Razzien

Zwei Polizisten sind am Wochenende in einem Supermarkt schwer verletzt worden - bei dem Einsatz ging es um Kunden, die keine Masken tragen wollten. Jetzt wurden Wohnungen von Verdächtigen durchsucht.

13.5.2020
Asyl
EU
Epochtimes: Zahl der Asylanträge in EU deutlich gesunken – Nächster Anstieg steht laut EU-Behörde kurz bevor

Das vorübergehende Absinken der Asylanträge in der EU könnte wegen erneuter Aktivitäten des IS in Syrien und dem Irak bald vorbei sein, heißt es aus der EU-Asylbehörde Easo.

Die Zahl der Asylanträge in der EU ist laut einem Zeitungsbericht in den ersten vier Monaten dieses Jahres deutlich zurückgegangen. In der EU sowie der Schweiz und Norwegen sei die Zahl der neuen Asylanträge zwischen Januar und April um 25 Prozent gesunken, berichtet die „Welt“ in ihrer Mittwochsausgabe unter Berufung auf bislang unveröffentlichte Zahlen der EU-Asylbehörde Easo.


13.5.2020
Asyl
Junge Freiheit: Fiktives Datum
Bei über 400.000 Migranten ist der erste Januar als Geburtstag vermerkt


BERLIN. Bei mehr als 400.000 Einwanderern ist der erste Januar als Geburtstag im Ausländerzentralregister eingetragen. Wie eine Anfrage des AfD-Abgeordneten René Springer ergeben hat, die der Welt vorliegt, stammt die Mehrzahl von ihnen aus Syrien, Türkei und Afghanistan.

Laut dem Bericht sind von den 416.420 Personen mit Geburtstag am ersten Januar, ein Viertel im Jahr 2015 eingereist. Auch von dreizehn der 47 kürzlich aufgenommenen Minderjährigen aus den griechischen Lagern, ist das Geburtsdatum auf den ersten Januar datiert.


12.5.2020
Asyl
Rechtsstaat
Journalistenwatch: Raub-Mord an Oma Gerda: Angeklagter Syrer wird freigesprochen

Im Prozess gegen den mutmaßlichen Mörder der 82-jährigen Cottbuser Rentnerin Gerda K. ist am Montagmorgen das Urteil gefallen: Der angeklagte Syrer wurde freigesprochen.

Gefesselt und mit einer Tüte über dem Kopf fand ihr Bruder die Rentnerin Ende 2016 in ihrer Cottbuser Wohnung. Die alte Dame erlitt einen qualvollen Tod – sie wurde offenbar erstickt, alle Schränke und Schubladen waren durchwühlt. Drei Monate später nahm die Polizei einen jungen Syrer – damals mutmaßlich 17 Jahre alt – wegen dringendem Tatverdachts fest.


12.5.2020
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Mohammed mal wieder beliebtester Vorname in Berlin und Bremen

Der Name Mohammed und seine Spielarten war 2019 der beliebteste Vorname von Neugeborenen im hoch migrierten Berlin, wie auch in Bremen. Auch in Hessen ist Mohammed auf dem Vormarsch und landet – noch – auf Platz drei. 

Muhammed, Mohammad, Muhammet, Mohamad, Mohammed, Muhamed, Muhammad, Muhamet oder Muhamad. Zum wiederholten Mal ist der Name des Kriegsfürsten und islamischen Toppropheten der beliebteste Erstname für Neugeborene in Berlin. Auch in Bremen ist der Vorname nun auf Platz eins, in Hessen auf Platz drei. Das gab die Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS), die seit 1977 jährlich die Liste der in Deutschland am häufigsten vergebenen Vornamen veröffentlicht, am Montag in Wiesbaden bekannt. Mohammend schaffte laut der GfdS im Jahr zuvor neben der Hauptstadt auch in Hamburg und Nordrhein-Westfalen sowie im Saarland unter die Top 10.


12.5.2020
Asyl
Sonst noch was?
Junge Freiheit: „Neue deutschen Medienmacher“
Migrantenorganisation beklagt zu wenig ausländischstämmige Chefredakteure


BERLIN. In den Redaktionen und Chefetagen deutscher Medienhäuser und Zeitungsverlage gibt es nach Ansicht der „Neuen deutschen Medienmacher“ zu wenige Journalisten mit ausländischen Wurzeln. Aus einer Befragung der reichweitenstärksten 122 Medien gehe hervor, daß lediglich sechs Prozent der Chefredakteure einen Migrationshintergrund hätten, beklagte die Organisation in einer Mitteilung vom Montag. Bei ihrer Untersuchung wurden die „Neuen deutschen Medienmacher“ nach eigenen Angaben von der Kommunikationswissenschaftlerin Christine Horz von der Technischen Hochschule Köln beraten.

11.5.2020
NWO
Sozialismus
Asyl
Danisch: Über Afrika, Bootsflüchtlinge und Kolonialismus

Man sollte diesem Mann unbedingt zuhören. Er sagt viel Wahres in nur 8 Minuten.

Ich habe oft geschrieben, was ich von dieser Marotte halte, Leute aus Afrika auf Schlauchbooten nach Europa zu schleusen. Ich halte sie für dumm und verbrecherisch, und noch dümmer als Leute wie Rackete sind die, die sie dafür noch mit Auszeichnungen und Presselob überschütten.

Ich halte das für eine Neuauflage der Sklavenschiffe, mit denen man damals Sklaven nach Amerika gebracht hat, denn dem Prinzip nach sind sie ja auch nichts anderes als marxistische Proletarier, die man herholt, um endlich Klassenkampf zu machen und ansonsten die Billiglöhner zu spielen. Auch nichts anderes als ein kolonialistisches Plündern der Schätze eines Landes.


11.5.2020
Asyl
Terror
Islam
Epochtimes: Irak: Terrormiliz IS meldet sich mit Angriffen zurück – Experten gehen von 3.000 Kämpfern aus

Ein Jahr nach dem Verlust der letzten Territorien ihres „Kalifats“ scheint sich die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) in Teilen Syriens und im Irak zu reorganisieren. Dabei gehe sie „langsam und methodisch“ vor. Innenpolitische Krisen eröffnen dem IS Spielraum.

Die erfolgreichen Schlachten der US-geführten Antiterrorkoalition im irakischen Mossul (2016-17) und im syrischen Rakka (2017) galten als der Anfang vom Ende der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS).


11.5.2020
Asyl
Islam
Die Unbestechlichen: Indonesien – Zunahme Vergewaltigung von Kindern und Massenbeschneidungszeremonie für Mädchen (+Video)

Ein Mädchen legt sich auf einen Tisch, eine Beschneiderin nimmt ein Messer oder auch eine Glasscherbe und beginnt mit einer Prozedur, nach der nichts mehr sein wird wie zuvor: die Genitalverstümmelung.

Nicht selten sterben Mädchen an den Folgen des Eingriffs, weil kein steriles Operationsbesteck verwendet wird. Die grausame weibliche Genitalverstümmelung (FGM) wird nicht nur auf dem afrikanischen Kontinent praktiziert, sondern auch auf anderen Kontinenten wie Asien. Da die meisten Krankenhäuser in Indonesien sich weigern, eine Genitalverstümmelung durchzuführen, gibt es Massenzeremonien, wo Eltern die Genitalien von Mädchen verstümmeln lassen. Bei dieser Zeremonie ist das Verfahren kostenlos und die Eltern erhalten sogar Geld und Geschenke, wenn sie daran teilnehmen. Während der Fokus der Öffentlichkeit eher die Gewalt an Kindern im Zusammenhang mit Indien bringt, spielt sich auch in Indonesien eine Tragödie ab. In Indonesien werden Kinder vergewaltigt und wird vorehelicher Sex sogar mit Gefängnis geahndet!

Indonesien – Zunahme der Vergewaltigung von Kindern und Massenbeschneidungszeremonien von Mädchen


10.5.2020
Asyl
Dänemark
Geht doch
Journalistenwatch: Dänemark erstmals mit Netto-Auswanderung bei „Flüchtlingen“

Dänemarks straffe Politik gegen angebliche Flüchtlinge (Waren statt Geld, Beschränkung der Leistungen, scharfe Kontrollen und so weiter) trägt Früchte. Im Vorjahr kamen 1.520 „Flüchtlinge“ nach Dänemark, 2.250 von ihnen verließen das Land. Es ist die erste Netto-Auswanderungsquote des Landes seit vielen Jahren. Der sozialdemokratische dänische Integrationsminister mit Migrationshintergrund jubiliert: „Herrliche Zahlen!“

10.5.2020

Asyl
Journalistenwatch: Deutschland wie es leibt und lebt: Salafist siegt vor Bundesverfassungsgericht

Salafisten lehnen die demokratischen Prinzipien dieses Landes ebenso ab, wie sie westliche Werte per se abgeschafft und durch einen Gottesstaat ersetzt sehen wollen. Wahnwitzigerweise lässt sich jedoch das Bundesverfassungsgericht von solch einem Allahjünger am Nasenring durch die Gutmenschen-Manege führen.

Der Konvertit und Hardcore-Salafisten-Prediger Marcel Krass gehört mit Pierre Vogel und Sven Lau, der inzwischen eine mehrjährige Haftstrafe wegen Unterstützung einer ausländischen terroristischen Vereinigung absitzt, zu den Front-Figuren der deutschen Salafisten-Szene.


10.5.2020
Asyl
Deutsch.RT: Festnahme nach Anschlägen auf Geschäfte türkischstämmiger Inhaber – Verdächtiger ein IS-Anhänger

Nach den Anschlägen auf vier Geschäfte türkischstämmiger Inhaber in der oberbayerischen Stadt Waldkraiburg wurde ein 25-Jähriger festgenommen. Durch die Festnahme konnte wahrscheinlich Schlimmeres verhindert werden: Der mutmaßliche Attentäter hatte Rohrbomben im Gepäck.

Nach der Anschlagsserie in der oberbayerischen Stadt Waldkraiburg gibt es nun einen dringend Verdächtigen. Der festgenommene 25-Jährige soll mit der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) sympathisiert haben. Der leitende Oberstaatsanwalt Georg Freutsmiedl sagte, der 25-Jährige, der sich selbst "Bombenleger von Waldkraiburg" nennt, habe ausgesagt, dass er sich vergeblich darum bemüht hatte, sich dem IS anzuschließen. Er sei Anhänger der Terrormiliz.


10.5.2020
Asyl
Junge Freiheit: Motiv: „Haß auf Türken“
IS-Anhänger gesteht Anschläge in Bayern


WAILDKRAIBURG. Nach mehreren Anschlägen auf Geschäfte türkischstämmiger Inhaber im bayerischen Waldkraiburg hat ein 25jähriger am Samstag die Taten gestanden. Bei einer zufälligen Kontrolle am Freitag aufgrund eines fehlenden Fahrscheins hatten Polizeibeamte laut Bayerischem Rundfunk mehrere Rohrbomben gefunden. Der Sohn türkischer Eltern, der selbst die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt, habe sich in seiner Vernehmung als Anhänger und Kämpfer des IS bezeichnet.

9.5.2020
Asyl
Journalistenwatch: Massenmigration: Immer mehr Genitalverstümmelungen in Berlin

Durch die Massenmigration werden bestialische Riten aus kulturfremden Gegenden ins Land geschwemmt. Neben der Ausdehnung der menschenverachtenden Ideologie des Islams nimmt auch die Zahl der Genitalverstümmelungen zu. In Berlin werden immer mehr Mädchen und Frauen wegen Genitalverstümmelungen in Krankenhäusern behandelt.

9.5.2020
Asyl
Schlepper
ScienceFiles: Dresdener Seenotretter relativieren den Holocaust
Die Dresdener “Mission Lifeline” hat das Ende des Zweiten Weltkriegs in Europa (in Asien ging er weiter) zum Anlass genommen, um die Millionen Toten des Holocaust, die in Konzentrationslagern ermordet wurden, die Millionen, die im Krieg starben oder dem Regime zum Opfer fielen, weil sie von Nachbarn bezichtigt wurden, “Feindsender” gehört oder Juden versteckt zu haben, mit all denen gleichzusetzen, die sich aus freiem Willen entscheiden, ihr Glück in Europa zu suchen, die sich aus freien Stücken in ein Hochsee untaugliches Boot setzen, um sich mehr oder weniger mutwillig in Seenot zu begeben und sich von den Gutmemschen retten zu lassen, die im Mittelmeer schippern und letztlich ein, wenn nicht der Grund dafür sind, dass sich Migranten in Seelenverkäufer setzen, wohlwissend, dass man auf “Rettung” durch z.B. Mission Lifeline nur warten muss.

9.5.2020
Asyl
Rechtsstaat
Journalistenwatch: Corona-Justiz: Messerstecher konnte nur töten, weil sein Prozess platzte

NRW/Bielefeld – Ein immer maroder werdendes Justizsystems hat ein weiteres Todesopfer zu verantworten: Der gemeingefährliche Täter konnte die Tat nur deshalb verüben, weil sein Prozess aufgrund der „Corona-Krise“ platzte und er auf freien Fuß gesetzt wurde. Das kostete einem 17-Jährigen das Leben.

Der 17-jährige Marc P. wartete Ende April abends an einer Bielefelder Haltestelle auf die Straßenbahn, als er plötzlich von einem Räuber angegriffen und niedergestochen wurde. Marc P. verblutete an mehreren Stichverletzungen. Der Täter flüchtete, wurde jedoch am Folgetag von der Polizei in seiner nur 300 Meter vom Tatort entfernt liegenden Wohung festgenommen.


9.5.2020
Asyl
Schlepper
Journalistenwatch: Affentheater „Seenotrettung“: Gerettete Migranten bedrohen ihre Retter

Valetta / Pinneberg – Die monströse Dauerfarce der Mittelmeer-Seenotrettung ist um eine ungeheuerliche Episode reicher: Ein deutscher Frachter nahm am letzten Sonntag 79 „Geflüchtete“ vor Malta auf – und durfte seitdem, wie nicht anders zu erwarten, keinen Hafen anlaufen. Jetzt werden die an Bord geholten „Schiffbrüchigen“ zum Problem: Sie begannen zu randalieren – und bedrohten mit äußerster Aggressivität die Crew.

8.5.2020
Asyl
Epochtimes: Frontex erwartet neuen Zustrom von Migranten an griechisch-türkischer Grenze

Die Europäische Grenzschutzagentur Frontex erwartet nach einer internen Einschätzung offenbar einen neuen Zustrom von Migranten an die Grenze zwischen der Türkei und Griechenland.

Die Europäische Grenzschutzagentur Frontex erwartet offenbar einen neuen Zustrom von Migranten an die Grenze zwischen der Türkei und Griechenland. Das berichtet die „Welt“ (Freitagausgabe) unter Berufung auf einen internen und vertraulichen Situationsbericht aus dem sogenannten Frontex Situation Centre, der vom 5. Mai datiert ist.


8.5.2020
Asyl
Terror
Junge Freiheit: Attentat am Breitscheidplatz
Verfassungsschutz soll Informationen über Amri zurückgehalten haben


BERLIN. Der Verfassungsschutz Mecklenburg-Vorpommern soll Informationen über den Attentäter vom Breitscheidplatz, Anis Amri, zurückgehalten haben. Ein Mitarbeiter der Behörde habe sich bei der Bundesanwaltschaft gemeldet, die nun Akten aus Mecklenburg-Vorpommern für entsprechende Ermittlungen heranzieht, berichtete die Süddeutsche Zeitung.

Demnach hatte ein V-Mann den Verfassungsschutz nur wenige Wochen vor dem Anschlag auf eine Verbindung zwischen Amri und einem Waffenhändler aus Norddeutschland hingewiesen. Dieser habe zuvor bereits mehrfach Waffen für Terroristen beschafft. Dieser Hinweis sei jedoch nicht beim ermittelnden Bundeskriminalamt angekommen, da ein ranghoher Mitarbeiter des Landesverfassungsschutzes die Weitergabe der Information untersagt habe, mit der Begründung sie sei „unglaubwürdig“.

Attentäter war Verfassungsschutz bekannt


7.5.2020
Asyl
Schlepper
Epochtimes: EU beginnt mit Marine-Mission „Irini“ vor Libyen – Gerettete Migranten werden nach Griechenland gebracht

Die EU hat die neue Mittelmeer-Mission „Irini“ zur Überwachung des Waffenembargos gegen Libyen gestartet. Das teilte der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell am Donnerstag mit. Die Mission zur See begann demnach am Montag mit Patrouillen der französischen Luftabwehr-Fregatte „Jean Bart“ im Zentrum des Mittelmeers. Auch ein von Luxemburg gestellter Seefernaufklärer ist nach EU-Angaben im Einsatz.

7.5.2020
Asyl
Junge Freiheit: Mit Eisenstangen bewaffnet
40 Jugendliche verabreden sich zu Massenschlägerei und gehen auf Polizei los


NÜRNBERG. Rund 40 Jugendliche haben sich am Dienstag abend zu einer Schlägerei in Nürnberg verabredet und Polizisten attackiert. Zeugen hatten zunächst beobachtet, wie eine größere Personengruppe in der Innenstadt aufeinander einschlug, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Dabei seien auch Eisenstangen zum Einsatz gekommen. Die Polizei erteilte den Jugendlichen im Alter zwischen vierzehn und siebzehn Jahren einen Platzverweis, jedoch fiel die Gruppe nur wenige Stunden später an anderer Stelle erneut durch Prügeleien auf.


7.5.2020
Asyl
Junge Freiheit: Württemberg
Gemeinde siegt: Rentner muß Wohnung für Asylsuchende verlassen


NÜRTINGEN. Das Amtsgericht Nürtingen hat entschieden, daß ein Rentner seine Gemeindewohnung verlassen muß, damit Asylsuchende einziehen können. Der 75 Jahre alte Klaus Roth war vor dem Gericht gegen eine Räumungsklage der Gemeinde Neckartailfingen in der Region Stuttgart vorgegangen.

„Zur Überzeugung des Gerichts steht fest, daß die Beendigung des Mietverhältnisses auf Seiten der Beklagten zwar eine Härte … darstellt, diese jedoch unter Würdigung der berechtigten Interessen der Vermieterin nicht überwiegt“, zitierte die Bild-Zeitung aus dem Urteil.

Hintergrund ist eine Entscheidung des Landkreises Esslingen. Dieser hatte dem 3.800 Seelen großen Dorf vor über einem Jahr zu den 40 bestehenden Asylsuchenden weitere Flüchtlinge zugewiesen. Der Gemeinderat beschloß daraufhin, die Einwanderer in Roths rund 150 Quadratmeter großen Wohnung unterzubringen. Der Rentner solle dafür eine kleinere Wohnung mieten können.

„Erfüllung öffentlich-rechtlicher Aufgaben“


6.5.2020
Asyl
Deutsch.RT: Mann im Nordosten Afghanistans enthauptet eigene Schwester

Im Nordosten Afghanistans hat ein Mann seine eigene Schwester enthauptet. Die junge Frau habe am Wochenende in einer Polizeiwache Schutz gesucht, nachdem sie mit ihrem Freund von zuhause geflohen sei, sagte ein Polizeisprecher in der Provinz Badachschan.

Das junge Paar wollte heiraten, hätte sich aber vor der Reaktion der Familie gefürchtet. Der junge Mann stamme aus einer ärmeren Familie und hätte keine Chance auf einen Heiratsantrag gesehen.


6.5.2020
Asyl
Rechtsstaat
Sozialisten
Journalistenwatch: Weil „Flüchtlinge“ einziehen sollen: Senioren müssen Wohnung räumen

Baden-Württemberg/Neckartailfingen – Das Urteil des Amtsgerichts Nürtingen zum Rechtsstreit der Gemeinde Neckartailfingen mit einem Senioren-Paar liegt nun vor. Obwohl der 75-Jährige im Vorjahr einen Schlaganfall erlitten hat, muss er nach 25-jährigem Mietverhältnis bis Ende September seine Wohnung räumen. Die Gemeinde möchte in der Wohnung Asylbewerber unterbringen.

Die Gemeinde habe „nachvollziehbar dargelegt, dass sie die Sechs-Zimmer-Wohnung aufgrund ihrer Größe zur Anschlussunterbringung benötigt“, begründet Richterin Claudia Broß vom Amtsgericht Nürtingen ihr Urteil. Dass das Landratsamt derzeit für Neckartailfingen andernorts „Flüchtlinge“ unterbringt, zu deren Aufnahme die Gemeinde verpflichtet ist, sei „reine Kulanz, die nichts an der bestehenden Verpflichtung der Gemeinde zur Aufnahme der ihr zugewiesenen Personen ändert“.


6.5.2020
Asyl
Ach, bei denen geht das
Journalistenwatch: Migrantische Massenveranstaltung mit Polizeieskorte: 350 Menschen bei Beerdigung

NRW/Krefeld-Hüls – Sie müssen eine komplett unnütze Maske tragen. Sie haben seit Wochen keinen persönlichen Kontakt mehr zu ihren Freunen und müssen einen Mindestabstand von 2 Metern zu Ihren Mitmenschen einhalten. Erkrankt einer Ihrer Lieben oder verstirbt, muss das ohne Ihren Beistand geschehen. Das alles gilt jedoch nicht, wenn Sie zu einer migrantischen Großfamilie gehören, die einen Angehörigen zu Grabe trägt. Dann sichert sogar die Polizei und der Kommunale Ordnungsdienst Ihre Großveranstaltung ab. 

6.5.2020
Asyl
Islam
Terror
Junge Freiheit: Zahl der Salafisten gestiegen
Verfassungsschutz zählt mehr als 2.000 potentielle islamische Terroristen


BERLIN. Die Bedrohung durch den islamistischen Terrorismus ist in Deutschland laut dem Bundesamt für Verfassungsschutz „immer noch hoch“. Nach Angaben einer Sprecherin der Behörde halten sich derzeit 2.080 Personen in Deutschland auf, die ein islamistisch-terroristisches Potenzial haben, berichtet das Redaktionsnetzwerk Deutschland. Der salafistischen Szene werden demnach 12.150 Islamisten zugerechnet. Das sind etwa 1.350 mehr als im Sommer 2018.

Auch nach der militärischen Niederlage des Islamischen Staats (IS) im Irak und Syrien seien Strukturen der Miliz im Untergrund aktiv, warnte der Verfassungsschutz. „Der Westen“ sei für den IS immer noch das zentrale Feindbild.

Nur noch vereinzelte Ausreisen


6.5.2020
Asyl
Islam
Terror
Journalistenwatch: Islamische Bedrohung weiterhin hoch

Köln – Das Bundesamt für Verfassungsschutz zählt derzeit 2.080 Menschen in Deutschland zum islamistisch-terroristischen Personenpotenzial. Das teilte eine Sprecherin des Amtes dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Dienstagausgaben) mit. 12.150 Frauen und Männer werden demnach zur salafistischen Szene gerechnet.

Die Bedrohung im Bereich des islamistischen Terrorismus sei „immer noch hoch“, sagte die Sprecherin. Denn auch nach der militärischen Niederlage des „Islamischen Staates“ (IS) in Syrien und im Irak existierten Strukturen im Untergrund weiter. Und unverändert werde „der Westen“ vom IS zum Feind erklärt.


6.5.2020
Asyl
Journalistenwatch: Sonst noch was? Flüchtlinge klagen gegen die Handyauswertung durch BAMF

Nürnberg – Während sich die „Einheimischen“ wohl darauf einstellen müssen, Zeit ihres Lebens mit einer Tracking-App unter die Totalkontrolle des Staates zu gelangen, haben unsere Gäste andere Sorgen:

Mehrere Flüchtlinge klagen jetzt mit Hilfe der Gesellschaft für Freiheitsrechte e.V. gegen die Handyauswertung des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF). An den Verwaltungsgerichten in Hannover, Berlin und Stuttgart reichten Anwälte nach eigenen Angaben im Namen von Flüchtlingen aus Syrien, Afghanistan und Kamerun Klagen gegen das Auslesen der Daten von Mobiltelefonen ein. Die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Dienstagausgaben) konnten eine der Klageschriften vorab einsehen.


6.5.2020
Asyl
Griechenland

Junge Freiheit: „Schande mitten in Europa“
Entwicklungsminister will allen Migranten in griechischen Lagern helfen


BERLIN. Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) hat die Zustände in griechischen Flüchtlingslagern beklagt. Man dürfe sich nicht nur um die Kinder sorgen. „Wir müssen allen Menschen in den Lagern helfen“, sagte Müller der Rheinischen Post. „Die vielleicht schlimmsten Zustände herrschen ausgerechnet mitten in Europa“, kritisierte er.

Er habe Moria selbst besucht und sei entsetzt über die Lebensbedingungen der Menschen. 20.000 Menschen lebten zusammengepfercht in einem Lager, das für 3.000 vorgesehen sei.

EU-Staaten nehmen 1.600 Kinder und Jugendliche auf


6.5.2020
Asyl
Kirche
Die Heuchler
Junge Freiheit: Geschändete Gotteshäuser
Bischofskonferenz beklagt Zunahme von Kirchenvandalismus


MÜNCHEN. Die Deutsche Bischofskonferenz hat in den vergangenen Jahren eine Zunahme von Kirchenvandalismus festgestellt und vermutet ideologische Motive dahinter. „Wir haben seit etlichen Jahren vermehrt Hinweise, daß es sich um extremistische, ideologisch bedingte Straftaten handelt“, sagte der Kulturreferent der Deutschen Bischofskonferenz, Jakob Johannes Koch, dem BR.

Die Täter zerstörten dabei gezielt Heiligenstatuen und Christusfiguren am Kruzifix. Zudem verrichteten sie ihre Notdurft in den Kirchen. „Es ist so schrecklich, daß man es kaum wagt auszusprechen“, zeigte sich Koch bestürzt über die Fälle. Die Schändung der Gotteshäuser traumatisiere die Gläubigen.

Moslems und Linksextreme attackieren Kirchen in Frankreich


5.5.2020
Asyl
Terror
Epochtimes: Experten warnen: Wie Terroristen die Pandemie weltweit ausnutzen könnten

Die Welt befindet sich seit nunmehr fünf Monaten im Ausnahmezustand. Die Krise belastet die Gesellschaft und ebenso die Regierungen und die Weltwirtschaft. Terroristen könnten die Situation ausnutzen – Experten zufolge gibt es sogar zahlreiche Methoden dazu.

Terroristen und Extremisten nutzen die angespannte Lage weltweit aus. COVID-19 hat die Welt nicht nur gesundheitlich im Griff, es offenbart Lücken in der Gesellschaft und auch im Sicherheitsbereich.


5.5.2020
Asyl
Überwachung
Grins
Epochtimes: Flüchtlinge klagen gegen Auswertung ihrer Handy-Daten

Mehrere Flüchtlinge haben gegen die Auswertung ihrer Handys durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge geklagt. Seit 2017 darf das Amt die Handydaten von Asylbewerbern auslesen, die sich nicht ausweisen können.

Mehrere Flüchtlinge haben gegen die Auswertung ihrer Handys durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) geklagt.

Die Behörde missachte die hohen verfassungsrechtlichen Vorgaben, an die der Staat beim Zugriff auf persönliche Daten gebunden sei, argumentiert laut den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Dienstagausgaben) die Gesellschaft für Freiheitsrechte, welche die Klagen unterstützt.


5.5.2020
Asyl
Terror
Epochtimes: Verfassungsschutz: Mehr als 2000 IS-Anhänger in Deutschland – Terrorgefahr weiterhin hoch

Obwohl der "Islamische Staat" als besiegt gilt, ist die Gefahr von Terrorakten in Deutschland weiterhin hoch. Die Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln weiterhin gegen Gefährder.

Das Bundesamt für Verfassungsschutz zählt derzeit 2.080 Menschen in Deutschland zum islamistisch-terroristischen Personenpotenzial. Das teilte eine Sprecherin des Amtes dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Dienstagausgaben) mit. 12.150 Frauen und Männer werden demnach zur salafistischen Szene gerechnet.


5.5.2020
Asyl
Rechtsstaat
Junge Freiheit: Bundesamt für Migration und Flüchtlinge
Asylbewerber klagen gegen Auswertung von Handydaten


BERLIN. Mehrere Asylsuchende in Deutschland haben gegen die Auswertung ihrer Mobiltelefone durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) geklagt. Die Behörde mißachte dabei die hohen verfassungsrechtlichen Vorgaben, die der Staat einhalten müsse, wenn er auf persönliche Daten zugreife, begründet die „Gesellschaft für Freiheitsrechte“ laut den Zeitungen der Funke-Mediengruppe die Klage. Der Verein unterstützt die betroffenen Einwanderer.

Die Auswertung der Handys lasse „sehr umfassende Schlüsse über das Nutzungsverhalten eines Geflüchteten zu“, sagte eine Vereinssprecherin. Das Bamf erlange Zugriff auf Kontakte, Rufnummern, Fotos, Apps, Adressen von Webseiten und E-Mail-Adressen.


4.5.2020
Asyl
Islamisierung
Epochtimes: Hisbollah streitet jegliche Aktivität in Deutschland ab

Die Hisbollah nutzt Deutschland nach Einschätzung des Innenministeriums als "Rückzugs- und Rekrutierungsraum".

Nach dem von der Bundesregierung verhängten Betätigungsverbot hat die schiitische Hisbollah jegliche Aktivität in Deutschland bestritten. „Wenn wir sagen, dass wir nicht in Deutschland aktiv sind, dann sind wir zu 100 Prozent ehrlich“, sagte Hisbollah-Chef Hassan Nasrallah am Montag in einer im Fernsehen übertragenen Ansprache. Er nannte das Verbot eine „politische Entscheidung“. Die Bundesregierung habe sich dem Druck der USA gebeugt und Israel zufriedenstellen wollen, sagte Nasrallah.


4.5.2020
Asyl
Schlepper
Epochtimes: 183 Migranten dürfen Fähre im Hafen von Palermo verlassen

Noch immer holen verschiedene Organisationen absichtlich in Seenot geschleppte Migranten aus dem Mittelmeer ab. Ihre Verbringung in europäische Häfen gestaltet sich für die Organisationen, wegen der Corona-Maßnahmen, allerdings schwierig.

Für 183 aus dem Mittelmeer abgeholte Migranten endet die zweiwöchige Quarantäne an Bord der italienischen Fähre „Rubattino“. Laut einem Bericht der Zeitung „Avvenire“ dürfen die Menschen, die allesamt negativ auf das neuartige Coronavirus getestet wurden, die Fähre am Montag in Palermo verlassen. Unter den Migranten befinden sich auch 44 unbegleitete Minderjährige. Das weitere Schicksal der Menschen war zunächst ungewiss.


3.5.2020
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Pax Europa schreibt OB Reker: Verbieten Sie den Muezzinruf!

Wieder einmal eine spektakuläre Aktion der Bürgerbewegung Pax Europa. Diesen Brief erhielten alle Politiker, die anscheinend keine Probleme mit der Islamisierung vor Ort haben. Zum Beispiel die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker.

3.5.2020
Asyl
Islam
Ägypten
Die Unbestechlichen: Kinder in Ägypten im Gefängnis gefoltert und durch Stromschläge getötet

Die Menschenrechtslage in Ägypten ist dramatisch und trotzdem ist Ägypten ein Schwerpunktland für die deutsche Entwicklungspolitik. Das nordafrikanische Land war im ersten Quartal 2020 die Nummer eins unter den Empfängern deutscher Waffen und Ausrüstung. Seit Abdel-Fattah Al-Sisi nach dem Militärputsch 2013 in Ägypten an die Macht kam, hat sich die Menschenrechtssituation gravierend verschlechtert.

2.5.2020
Asyl
Journalistenwatch: Nicht mehr ganz dicht: Pro-Asyl fordert Familienzusammenführung trotz Corona

Berlin – Während aktuell deutschlandweit Familien auseinandergerissen sind, Kinder ihre Eltern und Großeltern nicht besuchen dürfen und Kontaktbeschränkungen nach wie vor den Alltag bestimmen, fordern die Flüchtlingslobbyisten von „Pro Asyl“ die Wiederaufnahme der Familienzusammenführung von „Schutzsuchenden“ – als gäbe es keine Krise, kein Ausnahmezustand, keine Kontaktsperren.

2.5.2020
Asyl
Journalistenwatch: EGMR reingelegt: Irakischer „Flüchtling“ von den Toten auferstanden

In Finnland ermitteln die Behörden gegen einen Iraker, der nach der Rückkehr in sein Heimatland gefoltert und ermordet worden sein soll. Der Europäische Menschenrechtsgerichtshof hatte Finnland deshalb verurteilt, seiner Tochter eine Entschädigung von 20.000 Euro zu zahlen. Jetzt sieht alles danach aus, daß die EGMR-Richter auf teilweise gefälschte Dokumente reingefallen sind.

Der 44-Jährige war 2015 nach Finnland „geflüchtet“ und hatte Asyl beantragt. Sein Asylantrag wurde abgelehnt, der Mann kehrte daraufhin 2017 in den Irak zurück. Kurz nach seiner Rückkehr hieß es, er sei ermordet worden.


2.5.2020
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Hidaya-T-Shirt – jetzt spricht die Mainzer Grundschulleiterin!

Am Mittwoch berichteten wir über den Auftritt der Leiterin der Mainzer Leibniz-Grundschule, Annette Jutzi, die im Morgenmagazin der ARD über den bevorstehenden Schulstart Auskunft gab. Sie hatte ein T-Shirt mit der Aufschrift „Hidaya“ getragen, ein islamisches Prinzip, das so viel wie „Rechtleitung durch Allah“ bedeutet.

Aus einer Mail, die P.I.NEWS als authentisch einstufen, erhielt der Blog nun indirekt eine Stellungnahme der Grundschullehrerin. Sie bezeichnet darin das T-Shirt als Geschenk, das sie rein zufällig getragen habe. Und sie teilt eine zweite Bedeutung von „Hidaya“ mit. Hier die ungekürzte Mail

2.5.2020
Asyl
Schweiz
Infosperber: Flüchtlingskrise – Schweizer Asylzentren sind zur Hälfte leer

Schweiz soll Flüchtlinge direkt in die Schweiz holen und als Depositarstaat der Flüchtlingskonvention von Europa dasselbe fordern.

«Grenzen zu schützen, ohne Menschen zu schützen, wird keine Flüchtlingskrise lösen», schreibt der Uno-Hochkomissar für Flüchtlinge Filippo Grandi. Das UNHCR beschreibt die Situation der Flüchtlinge im syrisch-türkischen Grenzgebiet mit nur einem Wort: verzweifelt. «Unschuldige Menschen zahlen den Preis für das Versagen der Diplomatie, die Weigerung der Staaten zu kooperieren und dafür als Flüchtlinge und Migranten politisch missbraucht zu werden», so das Fazit von Grandi.


2.5.2020
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Islamisierung an höchster Stelle: Mainzer Grundschulrektorin wirbt im MOMA für die Führung des Korans

Im öffentlich-rechtlichen Morgenmagazin MOMA durfte die Rektorin einer Mainzer Grundschule am Mittwoch für den Führungsanspruch des Islams werben. Für jeden gut sichtbar trug die Dame ein T-Shirt mit der Aufschrift: ,,Hidaya“ – übersetzt: Führung durch den Koran. Die gebotene Neutralitätspflicht scheint der Rektorin, der Grundschulkinder anvertraut werden, ebenso egal zu sein, wie dem öffentlich-rechtlichen Sender.

2.5.2020
Asyl
Griechenland
Infosperber: Das geheime griechische Flüchtlingslager

Um die eigene Grenze abzuriegeln, setzt Griechenland auch auf ein geheimes Lager – fernab jeder Rechtsstaatlichkeit.

Die griechische Regierung hält Flüchtlinge an einem bisher geheimen Ort in Isolationshaft fest, bevor sie sie ohne ordnungsgemässes Verfahren in die Türkei abschiebt. Mit derartigen Massnahmen will die griechische Regierung eine Wiederholung der Flüchtlingskrise von 2015 verhindern – und die Grenze zu Europa versiegeln.


1.5.2020
Asyl
Türkei
Frechheit
Journalistenwatch: Türkische Schüsse auf EU-Grenzer – Europa kuscht und schweigt

Athen / Brüssel – Als ob sich die Türkei mit ihrem beispiellosen Affront des inszenierten Flüchtlingsandrangs an der griechischen Grenze im Februar nicht schon vollends ins außenpolitische Abseits gestellt hätte, setzt das Erdogan-Regime in Sachen Provokation noch einen drauf: Wie erst jetzt bekannt wurde, kam es diese Woche um ein Haar zur einer militärischen Eskalation zwischen türkischen Truppen und deutschen Frontex-Grenzschützern.

1.5.2020
Asyl
Islamisierung
Corona
Journalistenwatch: Deutschland wird zu Afghanistan 2.0: Corona-Politik spielt Islamisierung in die Hände

Seit sieben Wochen ist im Land nichts mehr, wie es einmal war – und die praktischen Auswirkungen der politischen Corona-Maßnahmen leisten auf beunruhigende Weise gesellschaftlichen Veränderungen Vorschub, auf die salafistische und sonstige radikal-Vereinigungen seit langem hinarbeiten: Die Pflicht zur Gesichtsbedeckung und strikte Kontaktverbote sind hier nur einzelne Aspekte einer umfassenderen Entwicklung.

1.5.2020
Asyl
Journalistenwatch: Ach wie niedlich: „Rangelei“ zwischen einem „Mann“ und einem Polizisten

Berlin – Aus einem Angriff eines arabisch-türkischen Schlägers auf komplett hilflos wirkende Polizeibeamte, aus einer Spuckattacke, aus „Hurensohn“-und „Nazi“-Beleidigungen macht die Bild-Zeitung eine „Rangelei“ zwischen einem „Mann“ und einem Polizisten.

Im Berliner Bezirk Neukölln ist es am Mittwoch zu einer „handfesten Auseinandersetzung zwischen einem verdächtigen Mann und einem Beamten“ gekommen. Ein Video, das ein Passant gefilmt haben soll, zeigt einen Teil des Geschehens

1.5.2020
Asyl
Wie ich mir das dachte
Journalistenwatch: Hinter der Paywall erfährt man mehr: SEK-Beamten-Mörder hat Migrationshintergrund

Der mutmaßliche Mörder des am Mittwoch in Gelsenkirchen erschossenen SEK-Beamten hat einen Migrationshintergrund. Um das zu erfahren, muss man hinter die Paywall der „Qualitätsmedien“ gelangen. Für alle anderen handelt es sich bei dem Todesschützen um den Deutschen Thomas K. aus Gelsenkirchen. 

Am Mittwoch kam es in Gelsenkirchen zu einem Schusswechsel, als die Polizei eine Wohnung wegen des Verdachts von Drogenbesitzes und -handels durchsuchen wollte. Weil vermutet wurde, dass der Verdächtige eine Waffe besitzt, wurde das SEK hinzugezogen. Nach Angaben der Polizei habe der Verdächtige durch die geschlossene Tür auf die Beamten geschossen und dabei einen 28-jährige Beamten des SEK Münster getroffen und schwer verletzt. Dieser kam in ein Krankenhaus und erlag dort eine Stunde später seinen Verletzungen.


1.5.2020
Asyl
Türkei
Deutsch.RT: Istanbul: Gewerkschafter vor Mai-Feier festgenommen

In der türkischen Großstadt Istanbul wollten Gewerkschafter den Maifeiertag zumindest symbolisch am traditionellen Ort begehen, dem Taksim-Platz. Doch die Polizei ließ die Demonstranten nicht durch. Sie nahm mehrere Aktivisten fest.

Kurz vor einer geplanten nicht genehmigten Mai-Demonstration in der türkischen Metropole Istanbul nahm die Polizei mindestens 15 Teilnehmer fest. Das bestätigte ein Mitglied der Konföderation der Revolutionären Arbeitergewerkschaften DİSK, die die Mai-Demonstration organisierte. Auch die Vorsitzende der DİSK sowie die Vorsitzenden einiger dort organisierter Gewerkschaften sind demnach unter den Inhaftierten. Oppositionspolitiker waren ebenfalls vor Ort.


1.5.2020
Asyl
Islam
Epochtimes: Iran droht Deutschland nach Hisbollah-Verbot mit Konsequenzen

Nach dem Verbot aller Aktivitäten der schiitischen Hisbollah in Deutschland hat der Iran der Bundesregierung mit Konsequenzen gedroht. „Die deutsche Regierung muss sich der negativen Folgen ihrer Entscheidung im Kampf gegen echte terroristische Gruppen in der Region stellen“, teilte das iranische Außenministerium in der Nacht zum Freitag mit. Das Verbot missachte „die Realitäten in Westasien“ und beruhe lediglich auf den Zielen der „Propagandamaschinerie der Zionisten und des verwirrten amerikanischen Regimes“, hieß es.

30.4.2020
Asyl
Türkei
juhu, die kommen zu uns
Infosperber: Türkei entlässt tausende Gefangene - auch Mafiabosse

Angesichts der Corona-Pandemie will die Türkei bis zu 90'000 Gefangene entlassen. Politisch Inhaftierte bleiben in Haft. Das türkische Parlament hat Mitte April ein Gesetz verabschiedet, aufgrund dessen bis zu 90'000 der insgesamt 300'000 Strafgefangenen vorzeitig aus den überfüllten Gefängnissen freigelassen werden. 640 Inhaftierte wurden gleich nach Verabschiedung des Gesetzes auf freien Fuss gesetzt. Darunter befand sich Alaattin Cakici, ein berühmter Name in der Welt der Mafia-Bosse. Cakici sass seit 2004 in Haft, weil er 1998 laut Gerichtsurteil den Mord an seiner Ehegattin Ugur Kilic, Tochter eines dazumal ebenso einflussreichen Mafia-Bosses, angeordnet hatte.

30.4.2020
Asyl
Islam
Die Farce
Compact-Online: Zur Diskussion: Hisbollah-Verbot – Schlag gegen Islamisten?

Bereits das dritte Verbot dieses Jahr – diesmal trifft es die Hisbollah in Deutschland. Bundesinnenminister Seehofer hat heute ein Betätigungsverbot gegen die schiitische Miliz  aus dem Libanon ausgesprochen.

30.4.2020
Asyl
Schlepper
Epochtimes: „Irini“ kommt „Sophia“ geht: Neue EU-Mittelmeer-Mission läuft in nächsten Tagen an

Nach wochenlanger Verzögerung soll die neue EU-Mittelmeer-Mission "Irini" zur Überwachung des Waffenembargos gegen Libyen in den kommenden Tagen auch mit Schiffen starten. Der Militäreinsatz löst die umstrittene "Sophia"-Mission ab.

Nach wochenlanger Verzögerung soll die neue EU-Mittelmeer-Mission „Irini“ zur Überwachung des Waffenembargos gegen Libyen in den kommenden Tagen auch mit Schiffen starten.


30.4.2020
Asyl
ach ne....
Epochtimes: Union gegen Visavergabe an geringqualifizierte Migranten: Bereits 650.000 im Hartz-IV-System

Die Union lehnt den Vorschlag des Sachverständigenrats deutscher Stiftungen für Migration und Integration, die Visa-Vergabe an Migranten aus Afrika zu erleichtern, ab. Unionsfraktionsvize Thorsten Frei hält die Maßnahme für nicht notwendig, da es bereits ausreichend arbeitsfähige Migranten in Deutschland gibt.

Unionsfraktionsvize Thorsten Frei (CDU) lehnt die Vergabe von Visa an geringqualifizierte Migranten aus Afrika ab. „Deutschland steckt inmitten einer Krise, deren Folgen noch nicht abschließend abzusehen sind, genau wie die Dauer der Krisenbewältigung“, sagte Frei am Mittwoch. „Dazu kommt, dass allein im Hartz-IV-System etwa 650.000 Migranten stecken, die grundsätzlich arbeitsfähig wären.“


30.4.2020
Asyl
Ramadan
Rechtsstaat
Epochtimes: Gottesdienstverbot: Verfassungsgericht lässt Ausnahmen zu

Im Fastenmonat Ramadan treffen die Gottesdienst-Verbote wegen Corona Muslime besonders hart. Das Bundesverfassungsgericht sieht das Infektionsrisiko. Ein Verbot ohne jede Ausnahme geht aber zu weit.

Freitagsgebete im muslimischen Fastenmonat Ramadan dürfen auch in der Corona-Krise nicht generell verboten werden. Im Einzelfall müsse es möglich bleiben, nach eingehender Prüfung eine Ausnahmegenehmigung zu bekommen, entschied das Bundesverfassungsgericht.


30.4.2020
Asyl
Islam
Rechtliches
Junge Freiheit: Razzien in drei Bundesländern
Seehofer verbietet islamische Terrorgruppe Hisbollah


BERLIN. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat die islamische Terrororganisation Hisbollah in Deutschland verboten. Er begründete den Schritt mit den Aufrufen der schiitischen Gruppierung zur Vernichtung Israels. Damit richte sich die Organisation in elementarer Weise gegen den Gedanken der Völkerverständigung – unabhängig davon, ob sie als politische, soziale oder militärische Struktur auftrete.

In dem Zusammenhang durchsuchten am Morgen Sicherheitskräfte in Nordrhein-Westfalen, Bremen und Berlin Einrichtungen von Vereinen, die mit der Hisbollah verbunden sein sollen. Dadurch solle verhindert werden, daß Hinweise zur Kooperation mit der Terrorgruppe vernichtet würden.

Behörden gehen von 1.000 Hisbollah-Anhängern aus


30.4.2020
Asyl
Clans
Junge Freiheit: Ermittlungen aufgenommen
Betrugsverdacht: Clans sollen Corona-Hilfen erschlichen haben


BERLIN. Die Polizei hat Ermittlungen wegen Betrugsverdachts im Zusammenhang von Corona-Soforthilfen gegen arabische Clans in Berlin aufgenommen. Während einer Anfangsrecherche seien den Beamten häufige Übereinstimmungen der Adressen von Clanmitgliedern bei Anträgen für Finanzhilfen aufgefallen, berichtete der Spiegel.

Demnach paßten über 250 Anträge zu wenigen Adressen polizeibekannter Großfamilien. Noch sei nicht klar, welche Summen bereits überwiesen worden seien. Die Ermittlungen stünden noch am Anfang. Laut Spiegel TV ist auch die arabische Großfamilie Remmo davon betroffen.


30.4.2020
Rechtliches
Asyl
Islam
Epochtimes: Seehofer verbietet Hisbollah in Deutschland
Im Libanon ist die anti-israelische Hisbollah eine Partei mit viel Macht und einer eigenen Miliz. Der Handlungsspielraum der Schiiten-Organisation wird jetzt weiter eingeschränkt.

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat ein Betätigungsverbot für die Hisbollah ausgesprochen. Die schiitische Islamisten-Vereinigung muss ihre Aktivitäten in Deutschland nun komplett einstellen.


30.4.2020
Asyl
Österreich
Junge Freiheit: Erstes Jahresquartal
Österreich verzeichnet mehr Asylanträge


WIEN. Die Zahl der Asylanträge in Österreich ist im ersten Quartal 2020 deutlich gestiegen. Bis Ende März stellten 3.419 Personen einen Asylantrag in der Alpenrepublik. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bedeutet das eine Steigerung um 14,4 Prozent. Das Bundesministerium für Inneres wies jedoch darauf hin, daß es sich um vorläufige Zahlen handele.

Den 2.616 männlichen Einwanderern stehen 803 Frauen gegenüber. Unter 14 Jahre alt sind 25 Personen, 293 der Migranten sind im Alter von 14 bis 18. Nach Syrien ist Afghanistan das häufigste Herkunftsland der Antragsteller, gefolgt von Marokko, Somalia, Irak und Algerien. Während von 1.030 syrischen Staatsbürgern 78 Prozent einen positiven Aufenthaltsbescheid bekommen haben, wurden bei afghanischen Bewerbern weniger als die Hälfte aufgenommen. Von 187 Marokkanern hat keiner das Recht erlangt, in der Alpenrepublik zu bleiben.

Asylverein: Wiener Messehalle für Migranten nutzen


30.4.2020
Asyl
Corona
Die Schwemme
Journalistenwatch: Dank Corona: Europas Tore wieder sperrangelweit offen?

Berlin – Diese Nachricht wird sich bei den Schleppern und ihren „Freunden“ aus der Asyl-Industrie wie ein Lauffeuer verbreiten:

Die Kontrolle der EU-Außengrenzen durch die EU-Grenzagentur Frontex ist in der Folge der Corona-Pandemie deutlich ausgedünnt worden. „Deutschland hat in enger Abstimmung mit Frontex und den jeweiligen Einsatzmitgliedstaaten ab Mitte März 2020 begonnen, Einsatzkräfte sukzessive aus Italien, Spanien, Bulgarien und Albanien zurückzuholen“, heißt es in der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linken, über welche die „Rheinische Post“ berichtet. Schwerpunktmaßnahmen zu Land und in der Luft wurden außerhalb Griechenlands „bis auf Weiteres ausgesetzt“, heißt es in dem Schreiben weiter.


29.4.2020
Asyl
Journalistenwatch: Wie Araber-Clans Corona-Soforthilfen abgreifen

Liebe Leser, manche Dinge sprechen derart für sich selbst, dass man nicht viele Worte dazu verlieren muss – und deshalb mache ich es heute recht kurz und überlasse Ihnen die Diskussion zum heutigen Thema.
Von Prof. Dr. Jörg Meuthen (Facebook)

Bereits vor kurzem hatte ich hier auf meiner Seite auf einen Bericht der BILD-Zeitung hingewiesen, wonach ein dem Berliner Verfassungsschutz bekannter, als Gefährder eingestufter Hassprediger unter der Falschangabe eines angeblichen „Honighandels“ Corona-Soforthilfen beantragt und damit offenbar 18.000 Euro Corona-Soforthilfe abgezockt habe – obwohl er Monat für Monat Sozialleistungen kassiert, finanziert durch unsere Steuern.

29.4.2020
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Hamas oder der tägliche Faschismus im Gazastreifen

Es ist nicht sonderlich schwer, die Absichten und Ziele der Terrororganisation Hamas zu erkennen. Es ist hingegen aber absolut unverständlich, warum ein deutscher Außenminister, eine Bundeskanzlerin oder sogar der deutsche Bundespräsident von „Ausgleich“, „friedlichen Lösungen“ oder gar einer „Zurückhaltung auf beiden Seiten“ reden – wenn es um Israel und die im Gazastreifen herrschende Hamas geht.

29.4.2020
Asyl
Compact-Online: Berlin: 250 Polizisten für eine Clan-Beerdigung unter Corona-Bedingungen

In Berlin mussten am vergangenen Montag 250 Polizeibeamte zur Überwachung einer Beerdigung ausrücken. Straßen wurden abgeriegelt, ein Helikopter begleitete das Geschehen. Bei der Verstorbenen, die zu Grabe getragen wurde, handelte es sich um die Mutter des arabischen Clan-Chefs Issa Remmo.

Auf Kosten der Steuerzahler durfte die Berliner Polizei am vergangenen Montag dafür Sorge tragen, dass die geltenden Abstandsregeln wegen der Corona-Pandemie bei einem Begräbnis eingehalten werden. Nur 20 Personen durften gleichzeitig den Friedhof betreten. Dies ließ sich Medienberichten zufolge nur unter großer Anstrengung bewältigen. Weshalb? Es handelte sich um die Beerdigung der Mutter des arabischen Clan-Chefs Issa Remmo. 250 Beamte, 50 Fahrzeuge und ein Helikopter mussten die Trauergemeinde begleiten. Schon ab 9 Uhr morgens war das Aufgebot im Großeinsatz, riegelte großräumig Straßen ab, nur Busse durften passieren.


29.4.2020
Asyl
Islamisierung
Deutsch.RT: Islamischer Religionsunterricht: Hessen beendet Kooperation mit Ditib-Verband

Der deutsch-türkische Moscheeverband Ditib steht unter anderem wegen seiner Nähe zur türkischen Regierung schon länger in der Kritik. Nun hat die hessische Landesregierung angekündigt, beim islamischen Religionsunterricht nicht mehr mit der Ditib zusammenzuarbeiten.

Die hessische Landesregierung beendet die Zusammenarbeit mit dem türkischen Moscheeverband Ditib beim islamischen Religionsunterricht. Die Zweifel an der grundsätzlichen Unabhängigkeit der Ditib von der türkischen Regierung hätten nicht ausgeräumt werden können, sagte CDU-Kultusminister Alexander Lorz am Dienstag. Ab dem Schuljahr 2020/2021 soll deshalb bis auf Weiteres kein bekenntnisorientierter Islamunterricht mehr erteilt werden.


29.4.2020
Ayl
Terror
Deutsch.RT: Syrien: Dutzende Menschen sterben bei Terroranschlag in Afrin – Ankara macht YPG verantwortlich

Dutzende von Menschen, darunter auch Kinder, wurden bei einer gewaltigen Explosion in der syrischen Stadt Afrin getötet, nachdem ein mit einer Bombe beladener LKW mitten auf einer überfüllten Straße explodierte. Die Türkei machte umgehend "kurdische Terroristen" verantwortlich.

Die Explosion ereignete sich am Dienstagnachmittag auf einem Marktplatz in der Nähe des Stadtzentrums und verursachte einen riesigen Feuerball sowie eine schwarze Rauchsäule, wie Videoaufnahmen der Explosion und ihrer Folgen zeigen. Zusätzlich zu den 35 Todesopfern wurden nach Angaben des türkischen Verteidigungsministeriums weitere 47 Menschen verletzt. Andere Quellen sprechen inzwischen von über 40 Toten.


29.4.2020
Asyl
Deutsch.RT: Messerattacken in Hanau: Zwei Männer festgenommen – Keine Hinweise auf politische Motive

Die Polizei hat nach den Messerangriffen auf mehrere junge Männer in Hanau am Dienstagabend zwei Tatverdächtige vorläufig festgenommen. Die Männer sollen aus Syrien stammen. Hinweise auf politische Motive gibt es laut Staatsanwaltschaft derzeit nicht.

Bei den beiden festgenommenen Tatverdächtigen handelt es sich um zwei 23 und 29 Jahre alte Männer aus Syrien. Sie befänden sich in Gewahrsam, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Die Vernehmungen liefen. Es gebe noch keine Hinweise auf den Hintergrund der Tat, sagte ein Sprecher. Oberstaatsanwalt Dominik Mies sagte am Mittwoch auf Anfrage: 

Wir haben derzeit keine Anhaltspunkte auf eine fremdenfeindliche, politisch motivierte oder terroristische Tat.


29.4.2020
Asyl
?????
Epochtimes: Durch die Haustür gefeuert: SEK-Beamter in Gelsenkirchen erschossen

Die Polizei ahnte schon, dass eine Hausdurchsuchung in Gelsenkirchen gefährlich werden könnte. Das SEK wurde hinzugezogen. Doch für einen jungen SEK-Beamten endet der Einsatz tödlich.

Bei einem Polizeieinsatz in Gelsenkirchen ist am Mittwochmorgen ein 28-jähriger SEK-Beamter erschossen worden. Ein 29-jähriger Tatverdächtiger in einem Drogenverfahren feuerte bei der Vollstreckung eines Durchsuchungsbefehls auf die Einsatzkräfte, wie ein Polizeisprecher in Gelsenkirchen mitteilte.


29.4.2020
Asyl
Islamisierung
Junge Freiheit: FDP-Forderung
Debatte um Muezzinruf: CDU gegen Gleichsetzung mit Glockengeläut


BERLIN. Der Beauftragte für Kirchen und Religionsgemeinschaften der Unionsfraktion im Bundestag, Hermann Gröhe (CDU), hat Forderungen nach einem dauerhaften Muezzinruf eine Absage erteilt. „Der Muezzinruf ist eine verbale, exklusive Gottesverkündung“ und sei damit Bestandteil des Gebetes und eine „kultische Handlung“, mahnte Gröhe am Dienstag in der Tagespost. „Das ist etwas anderes als das abstrakte Glockengeläut, das zum Gebet ruft. Ich halte die Gleichsetzung daher für falsch“, sagte der ehemalige Bundesminister.

28.4.2020
Asyl
Griechenland
Journalistenwatch: Illegale Einwanderer rauben und zerstören auf Chios: Griechische Bauern fordern 428.000 Euro Entschädigung

Auf der griechischen Insel Chios fordern Einwohner eine Entschädigung von mehr als 400.000 Euro für Vandalismus, Plünderungen und Diebstahl durch illegale Einwohner, die zu tausenden die kleine Insel in der Ägäis belagern.

Die illegalen Einwanderer hätten dutzende Morgen Zitrus- und Gemüseanbaugebiete enteignet, Hühnerställe zerstört und „alles von Türen, Fenstern bis zu Haushaltsgeräten, Kleidung von Eigentümern und Weinfässern“ aus den Häusern gestohlen, in denen sie lange Zeit untergebracht waren, so der Vorwurf der griechischen Inselbewohner. Die „Flüchtlinge“ hätten laut Greek City Times u.a. über hunderte von Metern Zäune zerstört, eigene „Sommer-Landhäuser“ errichtet und dafür Ziegel von den Dächern der Gebäude verwendet.


28.4.2020
Asyl
Corona
Journalistenwatch: Brandenburg: Kontaktverbot gilt wohl nicht für „Flüchtlinge“

Spitzensportler verabschieden sich dieser Tage reihenweise von ihren Karrieren. Die Corona-Hysterie hat dafür gesorgt, dass Trainingszentren und Sportstätten überall in Deutschland geschlossen bleiben. Auch gemeinsames Training von Fußball-, Handball- und anderen Mannschaften ist wegen des Kontaktverbotes nicht möglich.

28.4.2020
Asyl
Islamisierung
Junge Freiheit: Islam in Deutschland
Corona-Regeln: AfD warnt vor „Ramadan-Extrawurst“


BERLIN. Die AfD hat Moslems in Deutschland ermahnt, sich auch während des Ramadan an die Corona-Maßnahmen zu halten. „Es darf keine Ramadan-Extrawurst geben“, sagte der stellvertretende Vorsitzende der AfD-Fraktion im Bundestag, Leif-Erik Holm der JUNGEN FREIHEIT.

Anlaß ist eine Anfrage Holms an die Bundesregierung über eine Videokonferenz zwischen der Integrationsstaatsministerin Annette Widmann-Mauz (CDU) und mehreren moslemischen Gemeinden und Migrantenverbänden Anfang April. Nachdem rund 300 Moslems sich trotz der Corona-Maßnahmen in Berlin vor einer Moschee versammelt und damit Polizei und Ordnungsamt auf den Plan gerufen hatten, hatte sich Widmann-Mauz besorgt geäußert, daß es während des islamischen Fastenmonats zu weiteren solcher Vorfälle kommen könne.


28.4.2020
Asyl
Sclepper
Junge Freiheit: 110.000 Euro gesammelt
„Mission Lifeline“ will Einwanderer per Flugzeug nach Deutschland holen


DRESDEN. Die Flüchtlingsorganisation „Mission Lifeline“ hat genügend Geld gesammelt, um mehrere dutzend Migranten aus Griechenland nach Deutschland zu fliegen. Der Verein habe binnen weniger Tage rund 55.000 Euro gesammelt, teilte ein Sprecher der Nachrichtenagentur dpa mit. Damit könne man zwei Flüge einer Boeing 747-300 finanzieren und rund 150 Personen aus den griechischen Lagern holen.

28.4.2020
Asyl
Islamisierung
Junge Freiheit: Islamischer Religionsunterricht
Hessen stellt Zusammenarbeit mit Moscheeverband Ditib ein


WIESBADEN. Die hessische Landesregierung hat die Zusammenarbeit mit dem türkischen Moscheeverband Ditib beim islamischen Religionsunterricht beendet. Die Kooperation werde mit dem Ende des Schuljahres auslaufen, sagte Kultusminister Alexander Lorz (CDU) laut Hessischem Rundfunk.

Lorz begründete den Schritt mit Zweifeln an der Unabhängigkeit von Ditib von der türkischen Regierung. Demnach hätten Gutachten Strukturen erkennen lassen, „die unseren Gedanken von Unabhängigkeit entgegenstehen“, äußerte der Christdemokrat. Anlaß für die Überprüfung des Moscheeverbandes war der Putschversuch in der Türkei 2016 und das Verhalten der Regierung. Ditib hatte im Vorfeld angekündigt, gegen ein Ende der Zusammenarbeit beim Religionsunterricht klagen zu wollen.


28.4.2020
Asyl
So geht es auch...
Epochtimes: Sachverständigenrat zu Migration: Afrikaner sollen gegen Geldbetrag temporäres Visum erhalten

Der Sachverständigenrat für Integration und Migration (SVR) schlägt ein temporäres Arbeitsvisum gegen „Kaution“ als neuen Weg für Afrikaner nach Europa vor. Migranten aus Afrika sollten die Möglichkeit erhalten, einen bestimmten Geldbetrag zu hinterlegen, um im Gegenzug einen temporären Aufenthaltstitel zur Erwerbstätigkeit zu bekommen, schlägt das Expertengremium in seinem am Dienstag vorgestellten Jahresgutachten vor. Wenn sie fristgerecht ausreisen, bekämen sie das Geld zurück.

27.4.2020
Asyl
Linke
Journalistenwatch: Berliner Frühling: Polizei kapituliert vor Araberclans und Autonomen

Berlin – Drohender Massenauflauf zu einer Clan-Beerdigung, linksextreme Krawalle: Diese Woche verspricht für Berlins Polizei buchstäblich „heiß“ zu werden – vor allem, weil den Beamten die Hände gebunden sind und sie dem Treiben ohnmächtig gegenüberstehen. Von Selbstbehauptung des Rechtsstaats kann im rot-rot-grünen Shithole Berlin schon lange keine Rede mehr sein.  

Nach der Einlieferung der Mutter eines Oberhauptes des Berliner Remmo-Clans in eine Neuköllner Klinik hatte es Mitte der Woche bereits tumultartige Szenen gegeben, als sich 60 aggressive Männer in der Notaufnahme zusammengerottet hatten; außerdem kam es zu Verfolgungsjagden mit der Polizei.


27.4.2020
Asyl
Isalmisierung
FDP
Journalistenwatch: Inschallah: Krefelder FDP fordert dauerhafte Muezzin-Rufe

Krefeld – Seit der „Affäre“ um die Wahl des FDP-Kandidaten Thomas Kemmerich zum Thüringer Ministerpräsidenten mit den Stimmen der AfD haftet den Freien Liberalen der Pesthauch des „Nazi-Steigbügelhaltertums“ an; nicht selten wurden sie seitdem selbst in die Nähe des Rechtspopulismus gerückt. Seitdem versucht die Partei verzweifelt, diesem Image nicht nur entgegenzuwirken, sondern es durch Überkompensation geradezu in sein Gegenteil zu wenden.

27.4.2020
Asyl
Griechenland
Epochtimes: Insel Samos: Brand in Auffanglager nach Streit unter Migranten ausgebrochen

Laut Aussage des griechischen Regierungsbeauftragten für die Flüchtlingsaufnahme war am Sonntagabend nach Streitigkeiten zwischen Flüchtlingen und Migranten ein Brand ausgebrochen.

Nach einem Brand in einem Migrantenlager auf der griechischen Insel Samos haben zahlreiche Migranten kein Dach mehr über dem Kopf. „Rund 200 Menschen sind nun obdachlos“, sagte der griechische Regierungsbeauftragte für die Flüchtlingsaufnahme, Manos Logothetis, am Montag der Nachrichtenagentur AFP. Berichte über Verletzte lagen zunächst aber nicht vor.


27.4.2020
Asyl
Islam
Epochtimes: Koordinationsrat der Muslime gegen schnelle Moscheen-Öffnung

Der Sprecher des Koordinationsrates der Muslime, Burhan Kesici, hat Aussagen bekräftigt, wonach Moscheen in Deutschland bundesweit bis mindestens Anfang Mai geschlossen bleiben. „Wir haben uns als islamische Bundesverbände darauf geeinigt, dass wir die Moscheen auf keinen Fall vor Anfang Mai öffnen, selbst wenn es in einigen Bundesländern rechtlich bereits möglich wäre“, sagte Kesici der „Welt“ (Montagausgabe). Man wolle ein bundeseinheitliches Vorgehen.

27.4.2020
Asyl
Grüne
Was ist jetzt denn los?
Junge Freiheit: Bremer Erstaufnahmeeinrichtung
Proteste und Brandstiftungen: Grüne Senatorin geht gegen Flüchtlinge vor


BREMEN. Bremens Sozialsenatorin Anja Stahmann (Grüne) geht gegen randalierende Asylsuchende in der Landeserstaufnahmeeinrichtung in Vegesack vor. Wie die Kreiszeitungam Sonntag berichtete, hat ihr Ressort Strafanzeige gegen Unbekannt erstattet, nachdem es in der Unterkunft mehrfach zu Brandstiftungen genkommen war.

Stahmann vermutet die Täter unter einer Gruppe von Einwanderern, die immer wieder gegen die Unterbringung in Vegesack protestiert. „Bei allem Verständnis für den Protest einer Bewohnergruppe gegen die Unterbringung in Vegesack, hier ist die Grenze des legitimen Protests klar überschritten“, sagte Stahmann. „Die Brandstiftungen wurden offenbar in voller Absicht zeitlich und räumlich so abgepaßt, daß die Sicherheitskräfte bei ihren regelmäßigen Rundgängen den jeweiligen Bereich gerade verlassen hatten.“


26.4.2020
Asyl
Journalistenwatch: Wie ist das möglich? Massenschlägerei trotz Social Distancing?

NRW/Euraskirchen – Während die überwältigende Mehrzahl der Bürger sich nach wie vor devot, ohne diese zu hinterfragen, an die immer irrer werdenden Corona-Maßnahmen hält, pfeift eine „Bevölkerungsgruppe“ darauf. Oder wie konnte es zu einer Massenschlägerei von 20 „Männern“ an einer Tankstelle trotz „Social Distancing“ kommen?

Die Polizei musste am Donnerstagabend ausrücken, um eine Massenschlägerei zu beenden. An einer Tankstelle in Euskirchen hatten gegen 21.30 Uhr 20 Mann aufeinander eingeschlagen: Auch Tränengas, Baseballschläger und ein Messer waren im Spiel.


26.4.2020
Asyl

Epochtimes: Jemen: Separatisten rufen eigene Regierung im Süden des Landes aus

Separatisten im Süden des Jemen haben eine eigene Regierung ausgerufen. Seit Mitternacht stehe die Region unter Autonomieregierung, erklärten sie am Sonntag.

Die Unabhängigkeitsbewegung Übergangsrat des Südens (STC) warf der international anerkannten Regierung am Sonntag vor, ihren Verpflichtungen nicht nachzukommen und sich gegen die Interessen des Südens zu „verschwören“. Seit Mitternacht stehe die Region daher unter einer Autonomieregierung.


26.4.2020
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Islamisierung über Lautsprecher: Der Muezzinruf beschallt Deutschland

Der Politische Islam, die islamische Eroberung Deutschlands hat in der Corona-Krise noch einmal Fahrt aufgenommen. In immer mehr Städten erschallt nun der Muezzinruf – auch in den Ohren der Ungläubigen. 

Hier ein Bericht aus Bergisch Gladbach.


26.4.2020
Asyl
Der Beschiss
Epochtimes: Kaum Mädchen und Kranke, dubiose Geburtsdaten: Unmut nach Aufnahmen aus Flüchtlingslagern aus Lesbos

Auch in der Unionsfraktion wird Unmut darüber laut, dass sich unter 47 vor einer Woche freiwillig aufgenommenen Minderjährigen aus Lagern auf Lesbos kaum weibliche und kranke Personen befanden. Auch viele Angaben bezüglich des Geburtstages erscheinen fragwürdig.

26.4.2020
Asyl
Corona
Deutsch.RT: Wegen Reisebeschränkungen und Grenzkontrollen: Kaum noch neue Asylsuchende

Durch die im Zuge der Corona-Krise eingeführten Reisebeschränkungen und Grenzkontrollen in Europa kommen kaum noch Asylbewerber nach Deutschland. In den ersten drei Wochen nach dem 16. März trugen an den deutschen Grenzen 39 Ausländer ein Asylbegehren vor.

Die vorläufigen Zahlen der Bundespolizei sollen der Nachrichtenagentur dpa vorliegen, die am Donnerstag darüber berichtete. Demnach reisten von den 39 Asylbewerbern 20 per Flugzeug ein, die restlichen auf dem Landweg. Auch nahm die Zahl der Neuankömmlinge kontinuierlich ab. Zählte die Bundespolizei in der 3. Märzwoche noch 32 Einreisen, so waren es in der zweiten Woche nur noch vier und in der vergangenen Woche drei.


26.4.2020
Asyl
Schlepper
Grins
Journalistenwatch: Schlepperei im Rückwärtsgang: Illegale Migranten flüchten von Spanien nach Marokko

Corona sorgt auch in der europäischen Migrationsdynamik für spektakuläre Wendungen: Fluchtbewegungen beginnen sich umzukehren; seit neuestem flüchten Marokkaner, die illegal nach Spanien eingewandert waren, von dort zurück in ihr Heimatland – aus Angst vor dem Virus.

25.4.2020
Asyl
Die Schwemme
Junge Freiheit: Sozialsysteme und Einwanderung
Auf gepackten Koffern


Während sich das Augenmerk der deutschen Öffentlichkeit auf die „unbegleiteten“, „minderjährigen“ „Flüchtlinge“ richtet, die in Hannover als Vorboten der nächsten Asylumsiedlung gelandet sind, formiert sich im Südosten Europas die nächste Migrationswelle in die deutschen Sozialsysteme. Die Aufnahme von EU-Beitrittsgesprächen mit Albanien und Nordmazedonien stellt die Weichen, um den anhaltend hohen Migrationsdruck aus dem Westbalkan in das noch immer grenzenlos offene Deutschland zu kanalisieren. 

Per Videokonferenz haben die EU-Europaminister mitten in der Corona-Krise beschlossen, die Beitrittsverhandlungen mit zunächst zwei Westbalkan-Ländern nicht länger aufzuschieben. Eine „Beitrittsperspektive“ haben auch die anderen Länder der Region – Kosovo, Bosnien-Herzegowina, Serbien und Montenegro. Was der Bundesaußenminister als „Ermutigung“ und „überfällige Anerkennung“ von „Reformleistungen“ feiert, sollte der Bundesregierung viel eher Sorgenfalten und Angstschweiß auf die Stirn zeichnen.


25.4.2020
Asyl
Terror
Deutsch.RT: IS-Terrorverdächtige in NRW festgenommen – Anschläge auf US-Militäreinrichtungen geplant

Fünf Männer aus Tadschikistan sollen laut der Generalbundesanwaltschaft Anschläge in Deutschland im Namens des IS geplant haben. Mögliche Ziele seien US-Militäreinrichtungen sowie ein Islamkritiker gewesen. Die Gruppe soll sich bereits scharfe Schusswaffen verschafft haben.

Vier terrorverdächtige Islamisten aus Tadschikistan wurden am Mittwochmorgen in Nordrhein-Westfalen auf Geheiß der Generalbundesanwaltschaft festgenommen. Sie und ein fünfter bereits in Untersuchungshaft sitzender Mann sollen im Namen der Terrororganisation "Islamischer Staat" (IS) Anschläge in Deutschland geplant haben, wie die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe mitteilte.


25.4.2020
Asyl
Islam
Epochtimes: Saudi-Arabien schafft Strafe des Auspeitschens ab

Saudi-Arabien hat die Strafe des Auspeitschens abgeschafft. Das geht aus einem Dokument des Obersten Gerichtshofes des erzkonservativen Königreichs hervor, das AFP in Riad am Samstag einsehen konnte. So solle künftig die Einhaltung „internationaler Menschenrechtsstandards (gegen) körperliche Bestrafung“ in Saudi-Arabien gewährleistet werden, heißt es in der im April getroffenen Entscheidung des Gerichtshofes.

25.4.2020
Asyl
Rechtsstaat
Journalistenwatch: Polizei in Zeiten von Corona: Milde beim Remmo-Clan, knallhart bei AfD-Kreisrat

In Berlin versammeln sich mehr als einhundert Mitglieder der muslimischen Arabergroßfamilie und betrauern den Tod der Mutter des Clan-Chefs Issa Remmo. Die Polizei „tut sich schwer“, die Versammlung aufzulösen. Im sächsischen Pirna ruft ein AfD-Kreisrat und Polizist zum Spaziergang gegen die Corona-Maßnahmen auf und bekommt umgehend mächtig Ärger mit seinem Dienstherren.

24.4.2020
Asyl
Spanien
Ist das schön...
Epochtimes: Spanien: Illegal Eingewanderte flüchten zurück nach Afrika

Seit Schließung der Grenzen in Marokko und Verkündung des Corona-Lockdowns in Spanien Mitte März versuchen immer mehr illegal eingewanderte Marokkaner, in ihre Heimat zurück zu gelangen. Schlepper verlangen für Rückführungen mehr Geld als für das Schleusen nach Europa.

Die Schleuser-Mafia, die jährlich Millionenumsätze mit der illegalen Einschleusung von Migranten aus Afrika und dem Nahen Osten nach Europa macht, bietet mittlerweile auch Menschenschmuggel in die Gegenrichtung an. Dieser wird auch zunehmend nachgefragt: Verantwortlich dafür ist die Corona-Pandemie. Jüngst sollen bereits 100 illegal nach Spanien eingewanderte Marokkaner deren Dienste in Anspruch genommen haben.


25.4.2020
Asyl
Journalistenwatch: Krankenhaus-Stürmung in Ludwigsburg vertuscht?

Stuttgart – Der innenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion Daniel Rottmann hat Innenminister Thomas Strobl (CDU) aufgefordert, die Ludwigsburger Krankenhaus-Stürmung zügig aufzuklären. Hintergrund: die Ludwigsburger Kreiszeitung berichtete vor einigen Tagen davon, dass in Ludwigsburg am Gründonnerstag 50 Mitglieder eines ausländischen Familienclans das in öffentlicher Trägerschaft stehende Krankenhaus belagerten, weil ihnen wegen der Corona-Beschränkungen der Besuch bei einem Familienmitglied verwehrt wurde.

25.4.2020
Asyl
Geht doch
Journalistenwatch: Nicht alle machen mit: Niederkassel lehnt islamischen Gebetsruf durch Muezzin ab

NRW/Niederkassel – Deutschlandweit drücken Islamfunktionäre mit optimaler Unterstützung der Kirchen den öffentlichen islamischen Gebetsruf via Muezzin-Minarettbeschallung durch. In Niederkassel jedoch läuft es nicht so rund mit der Islamisierung: Dort hat der Bürgermeister den Gesang abgelehnt. Die SPD hat sich derweil aber schon in Stellung gebracht, um den Entscheid doch noch zu kippen. 

Gemeindemitglied und Pressesprecher Haxhi Muzafer Mamuti von der DITIB Türkisch- Islamischen Gemeinde zu Niederkassel zeigt sich dann auch tief enttäuscht. Mutmaßlich ist der Muslim davon ausgegangen, dass das was in Restdeutschland möglich ist, auch in Niederkassel möglich sein dürfte: Im Windschatten der Corona-Krise vom Minarett der Selimiye Moschee den muslimischen Gebetssingsang auch über die Köpfe der „Ungläubigen“ erschallen zu lassen.


24.4.2020
Asyl
Türkei
Die Unbestechlichen: Türkei sucht andere Invasionsroute nach Griechenland

Im Schatten der Corona-Krise startet die Türkei einen weiteren Versuch, griechische Inseln mit Migranten zu bevölkern. Griechland reagiert konsequent.

Nachdem der erste offene Versuch einer Invasion Griechenlands mit Migranten gescheitert ist, hat die türkische Regierung nunmehr einen anderen Zugangsweg gewählt. Statt über die Festlandgrenze südlich von Adrianopel, dem heutigen Edirne, sollen die Migranten von der türkischen Westküste zu den östlichen griechischen Ägäisinseln übersetzen.


24.4.2020
Asyl
Betrüger
Deutsch.RT: Einbürgerung soll für Identitätstäuscher schwieriger werden

Die Chancen für Asylbewerber auf Schutz in Deutschland variieren je nach Herkunftsland. Wer bei der Einreise aber falsche Angaben zu Namen oder Herkunftsland gemacht hat, dem wird nach Plänen des Bundesinnenministeriums eine spätere Einbürgerung erschwert.

Um hierzulande Staatsangehöriger zu werden, muss man unter anderem acht Jahre im Land gelebt haben und eine Reihe von Voraussetzungen erfüllen. Die Hürden für den Erhalt des Passes, durch den vormalige Ausländer fortan gleichberechtigte Staatsbürger werden, sollen nach Plänen des Bundesinnenministeriums verschärft werden.


24.4.2020
Asyl
Griechenland
Deutsch.RT: Griechische Insel Chios: Krawalle in Migrantencamp nach Tod einer Frau

In dem überfüllten Registrierlager Vial auf der griechischen Insel Chios setzte die Polizei in der Nacht zum Sonntag Tränengas ein, um randalierende Migranten auseinanderzutreiben. Die Ursache der Krawalle war der Tod einer 47 Jahre alten Frau nach einer Infektion.

In dem überfüllten Auffanglager Vial auf der Insel Chios hat die griechische Polizei in der Nacht zum Sonntag massiv Tränengas eingesetzt, um randalierende Migranten auseinanderzutreiben. Die Krawalle wurden laut Medien durch den Tod einer 47-jährigen Frau verursacht, die nach einer Infektion gestorben war. Das Krankenhaus der Insel dementierte Gerüchte, wonach die Patientin an den Folgen einer Ansteckung mit dem Corona-Virus gestorben sei.


24.4.2020
Asyl
Ramadan
Epochtimes: Ramadan: Islamische Gemeinden in Deutschland passen ihre Aktivitäten der Corona-Krise an

Als „unseren Dschihad“ bezeichnete der Sprecher des Zentralrats der Muslime in Deutschland, Aiman Mazyek, den Kampf gegen Corona. Obwohl die Bundesländer öffentliche Gottesdienste langsam wieder zulassen, werden deutsche Muslime den Ramadan im kleinen Rahmen feiern.

Am morgigen Freitag beginnt weltweit der Ramadan, der alljährliche Fastenmonat der Muslime. Das Fasten in dieser Zeit, die am 23. Mai mit dem dreitägigen Fest des Fastenbrechens (Eid al-Fitr) endet, ist eine der fünf Säulen des islamischen Glaubens.


23.4.2020
Asyl
Ramadan
Corona
Compact-Online: Am Nasenring durch die Corona-Manege geführt: Ostern verboten, Ramadan erlaubt!

Pünktlich zum Ramadan hat der von Ihro Gnaden Angela I. inthronisierte Fürst von Thüringen, der linke Bodo Ramelow, samt seinem Hofstaat, dem Thüringer Kabinett, verfügt, rascher als geplant die Corona-Beschränkungen aufzuheben. Gottesdienste sind ab heute wieder erlaubt. Und allseits kolportierte „Verschwörungstheorien“ über den Zeitpunkt der islamophilen Aufhebung der Beschränkungen erweisen sich einmal mehr als Faktum.

23.4.2020
Asyl
Journalistenwatch: Pünktlich zum Ramadan-Beginn: Thüringen erlaubt wieder Gottesdienste und Versammlungen

In Thüringen ist es ab Donnerstag, den 23. April wieder erlaubt, Gottesdienste und Versammlungen abzuhalten. Welch ein Zufall! Dieses Jahr beginnt der muslimische Ramadan ebenfalls am 23. April. 

In Thüringen sind trotz der Corona-Pandemie schneller als geplant wieder Versammlungen, Demonstrationen und Gottesdienste möglich. Zur Begründung für diesen Schritt verwies die links-links-grüne Thüringer Landesregierung unter Führung des Sozialisten Bodo Ramelow (Linke) laut dem MDR auf die jüngste Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts. Die Karlsruher Richter hatten dem Eilantrag eines Klägers gegen das Verbot einer Demonstration in Stuttgart stattgegeben.


23.4.2020
Asyl
Islam
Corona
Die Unbestechlichen: Islam und Moscheen in Zeiten von Corona

„Liebe Brüder und Schwestern, leider müssen unsere Gebete in der Moschee aufgrund der Infektionsgefahr durch den Coronavirus ausgesetzt werden. Möge Allah die Situation zum Besseren wenden.“ Mit Hinweisen dieser Art benachrichtigen Moscheen zurzeit ihre Gemeindemitglieder und erklären das geltende Versammlungsverbot zum Gottesdienst.

23.4.2020
Asyl
Junge Freiheit: „Deutschland ist gelinkt worden“
Unmut in CDU über Aufnahme von Flüchtlingen aus Griechenland

BERLIN. Unter den Innenpolitikern der Unionsfraktion herrscht Unmut über die Aufnahme von 47 Migranten aus Griechenland. Nach Informationen der JUNGEN FREIHEIT hätten sich mehrere Abgeordnete irritiert bis unzufrieden darüber gezeigt, daß statt der angekündigten unbegleiteten Mädchen männliche Jugendliche und junge Männer nach Deutschland geholt worden seien.

22.4.2020
Asyl
Türkei
Erdogan
Journalistenwatch: Erdogan blockiert Corona-Hilfe

Corona hat auch Erdogans islamisches Reich am Bosporus erwischt. Stark ansteigende Infektionszahlen ignoriert der Despot und verkauft sein Missmanagment – ganz ähnlich der deutschen Bundesregierung – den Bürgern des Landes als Erfolg. Darüber hinaus blockiert der islamische Herrscher aus politischen Gründen ganz gezielt Corona-Hilfen.

22.4.2020
Asyl
Terror
Journalistenwatch: „Fast & Furios – Kreuzberg Raid“? Berliner Araber-Clans fordern Polizei heraus

Berlin – Anarchische Zustände in Kreuzberg: Wie wenig sich die Parallelgesellschaften der lokalen Araberclans um den deutschen Rechtsstaat insgesamt und die geltenden Corona-Ausgangsbeschränkungen im besonderen scheren, wurde in der Nacht auf gestern einmal mehr eindrucksvoll deutllich. Weil die Mutter eines Clanchefs ins Urban-Krankenhaus eingeliefert wurde, kam es zu einem Massenauflauf – und filmreifen Verfolgungsjagden mit der Polizei.

22.4.2020
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Corona macht’s möglich: IS-Terroristen mit Mundschutz unterwegs

In Spanien ist einer der meist gesuchten IS-Terroristen verhaftet worden. Es soll sich bei ihm um den britisch-ägyptischen Kämpfer Abdel-Majed Abdel Bary handeln. Im Schutz des Corona-Ausnahmezustandes sei es ihm zusammen mit zwei anderen Kämpfern gelungen, aus Nordafrika nach Spanien einzureisen und sich in der Umgebung von Almeria versteckt zu halten.

Der britische „ISIS-Rapper“ wird von den spanischen Behörden als einer der „meist gesuchten Terroristen Europas“ und als „extrem gewalttätig“ beschrieben. Ihm werden eine Reihe von Straftaten innerhalb des IS vorgeworfen.


22.4.2020
Asyl
Aber sicher doch
Epochtimes: Zentralrat der Muslime fordert Finanzhilfen für Moscheen

Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, hat Finanzhilfen des Staates für notleidende Moscheen gefordert. „Viele Moscheen stehen vor dem Bankrott, weil sie von der Kollekte zum Freitagsgebet gelebt haben – sie können bald ihre Mieten, die Kreditraten der Immobilien oder ihr Personal nicht mehr bezahlen“, sagte Mazyek am Mittwoch dem „Spiegel“. Wegen des eingeschränkten Ramadans, der am Freitag beginnt, werde sich die Lage noch verschärfen.

22.4.2020
Asyl
Junge Freiheit: Polizeieinsatz nach Todesfall
Clan-Mitglieder belagern Berliner Klinik


BERLIN. Mitglieder des Berliner Remmo-Clans haben für einen Polizeieinsatz in einem Krankenhaus im Stadtteil Kreuzberg gesorgt. Nachdem eine Frau aus der Großfamilie in der Klinik während der Nacht zum Dienstag verstarb, sammelten sich dort bis zu 60 Angehörige berichtete die Berliner Morgenpost.

Polizisten mußten demnach für die Einhaltung der Sicherheitsabstände wegen der Corona-Pandemie sorgen. Zu Festnahmen sei es jedoch nicht gekommen.

Gewerkschaft der Polizei beklagt falsche Toleranz


22.4.2020
Asyl
Griechenland
Corona
Epochtimes: Über 100 Corona-Infizierte: Griechische Behörden riegeln Flüchtlingshotel ab

Die griechischen Behörden haben ein als Flüchtlingsunterkunft genutztes Hotel nach dem Auftreten zahlreicher Corona-Infektionsfälle abgeriegelt. Von den 470 Bewohnern seien 150 positiv auf das Virus getestet worden, sagte Iosif Mertiris, der stellvertretende Bürgermeister von Ermionida, dem Fernsehsender ERT am Dienstag. Das Hotel liegt in dem rund 160 Kilometer südlich von Athen gelegenen Ort Kranidi, der zu Ermionida gehört. „Die Polizei ist vor dem Hotel stationiert und niemand darf es verlassen“, sagte Mertiris.

22.4.2020
Asyl
Erntehelfer
Epochtimes: Asylbewerber und Drittstaatler dürfen bis Ende Oktober als Erntehelfer arbeiten

Bisher geltende Beschäftigungsverbote und bürokratische Hindernisse sind für Asylbewerber und Nicht-EU-Ausländer in Deutschland weitgehend aufgehoben worden, um den Arbeitskräftemangel im Land- und Forstwirtschaftsbereich zu beheben.

Asylbewerber und Drittstaatsangehörige, für die bislang ein Arbeitsverbot in Deutschland galt, dürfen nun wegen der Personalengpässe in der Corona-Krise als Erntehelfer in der Landwirtschaft arbeiten. Die Bundesagentur für Arbeit (BA) habe eine sogenannte Globalzustimmung erteilt, die Regelung gelte rückwirkend vom 1. April bis Ende Oktober, erklärte das Bundeslandwirtschaftsministerium am Mittwoch. Damit könnten „unbürokratisch weitere Arbeitskräfte für die Saisontätigkeit in der Landwirtschaft gewonnen werden“.


21.4.2020
Asyl
Journalistenwatch: Somali prügelte ihn ins Koma: Rentner erliegt seinen Verletzungen

Nicht alle Senioren sterben in Deutschland dieser Tage an Corona: Der von einem somalischen Flüchtling ins Koma getretene Rentner Detlef J. ist gestern gestorben. Er wäre ein Fall für die Statistik der „an und mit Migration Gestorbenen“ – wenn es eine solche gäbe.

J.’s Schicksal ist eine jener Tragödien, die in diesem Land keine empörten Politiker auf den Plan rufen, keine mediale Betroffenheit und wohlfeile Entrüstung auslösen. Es sind die Opfer einer aus dem Ruder gelaufenen Massenzuwanderung, Menschen, die nicht rechtzeitig Schutz vor gewalttätigen „Schutzsuchenden“ fanden; sie sind die Kollateralschäden der Willkommenskultur – so wie der Augsburger Feuerwehrmann, der am Nikolaustag 2019 von einer „Gruppe junger Männer“, alle mit Migrationshintergrund, totgetreten wurde.


21.4.2020
Asyl
Der Fake
Epochtimes: Nun sind sie halt da: Von kleinen Mädchen, die sich rasieren müssen

Nach wochenlangem Tauziehen und einiger Verzögerung durch die Corona-Krise ist die erste Gruppe unbegleiteter minderjähriger Ausländer in Deutschland gelandet

47 Kinder und Jugendliche kamen am Samstag in Hannover an, 43 Jungen und vier Mädchen. Es werden noch viele Flüge folgen. Rund 1.500 weitere junge Migranten warten in Griechenland auf ihre Abreise. Allerdings haben bisher nur Deutschland und Luxemburg Fakten geschaffen, während acht weitere EU-Staaten und die Schweiz lieber noch abwarten.


21.4.2020
Asyl
Journalistenwatch: Asylanten hauen aus Quarantäne-Heim ab

Sachsen-Anhalt/Halberstadt – Aus der unter Quarantäne stehenden „zentralen Erstaufnahme (Zast) für Geflüchtete“ in Sachsen-Anhalt haben sich am Montag mehrere Asylbewerber illegal verdünnisiert. Der Rechtsstaat greift mit aller Härte durch: Gegen die betreffenden Personen wird ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz eingeleitet. 

21.4.2020
Asyl
Der Irrsinn
Compact-Online: 10.000 Euro Strafe: Verwaltungsgericht verklagt Bund auf Rückholung von IS-Terroristin

Wegen unterlassener Rückholung einer IS-Terroristin und ihrer beiden Kinder hat das Verwaltungsgericht Berlin jetzt die Bundesregierung verklagt. Entweder sie stellt ihnen Reisedokumente aus und holt sie bis 31. März nach Deutschland, so das Urteil – oder es droht ein Zwangsgeld von 10.000 Euro.

21.4.2020
Asyl
Junge Freiheit: Stichprobenartige Kontrollen
Illegale Einreisen mit Fernbussen nehmen zu


BERLIN. Die Zahl der illegalen Einreisen mit Bussen ist im vergangenen Jahr stark gestiegen. Die Bundespolizei setzte 2019 bei stichprobenartigen Kontrollen an der Grenze und im Grenzgebiet 9.361 Personen fest, die versuchten, illegal mit Reisebussen nach Deutschland zu gelangen, berichtet die Bild-Zeitung. Das waren 25,4 Prozent mehr als 2018 (7.307 Personen). Damit setze sich „der Trend eines erheblichen Anstiegs bei illegalen Omnibus-Einreisen fort und bewegt sich inzwischen auf einem sehr hohen Niveau“, zitiert das Blatt Sicherheitskreise.

Von den mehr als 9.300 Aufgegriffenen waren 8.067 „unerlaubt eingereiste“ Personen. Das bedeutet, sie hatten kein gültiges Visum für den Schengenraum. Der Großteil von ihnen stammte aus Nigeria, Albanien und Serbien.


21.4.2020
Asyl
USA
Trump
Epochtimes: Trump will Einwanderung zeitweise aussetzen

Die Grenzen zu Mexiko und Kanada hat Donald Trump bereits geschlossen. Doch nun geht er einen Schritt weiter. US-Gerichte werden entscheiden müssen, ob der Präsident mit einem Anti-Einwanderungserlass Erfolg hat.

US-Präsident Donald Trump will jegliche Einwanderung in die Vereinigten Staaten zeitweise aussetzen. Er werde einen dahingehenden Erlass unterzeichnen, schrieb er auf Twitter.


21.4.2020
Asyl
Kirche
Junge Freiheit: „Extreme Bedingungen“
Landesbischof bedauert eingeschränkte Ramadan-Feste


STUTTGART. Der württembergische Landesbischof Frank Otfried July hat in einem Schreiben an moslemische Verbände sein Bedauern für die erschwerten Umstände während des Ramadan ausgedrückt. „Wo ist derzeit die Normalität des Alltags, die vom Ramadan unterbrochen werden könnte?“, heißt es in der Zuschrift. Moslems sähen sich aufgrund des Corona-Lockdowns „extremen Bedingungen“ ausgesetzt. Der Geistliche erinnert zudem an die Bluttat von Hanau: „Noch nie gab es in Deutschland so viele moslemische Tote nach einem Attentat an einem Tag.“

Für July zeige das Einhalten der Corona-Maßnahmen durch Moscheevereine, „wie nah und verbunden wir untereinander und mit allen Menschen im Land sind“. Er hoffe darauf, „daß wir uns gerade in schwerer Zeit einander nahe bleiben und sogar einander näherkommen“. Der Landesbischof machte außerdem den Vorschlag, das moslemische Fastenbrechen per Videochat zu feiern.

Sorge vor Ramadan-Chaos?


21.4.2020
Asyl
Junge Freiheit: Nordrhein-Westfalen
Rumänen halten sich nicht an Quarantäne: Stadt bewacht Häuser rund um die Uhr


HAGEN. Die Stadt Hagen hat zwei Mehrfamilienhäuser mit Corona-Infizierten unter permanente Überwachung von Ordnungsamt und Polizei gestellt. Die rund 60 Bewohner dürfen die Immobilien auf Anordnung des städtischen Gesundheitsamtes nicht mehr verlassen. In den Häusern waren zuvor drei Personen positiv auf das Corona-Virus getestet worden, berichtete die Westfalenpost.

Die Überwachungsmaßnahmen waren demnach nötig geworden, weil einige der Betroffenen trotz der vom Gesundheitsamt verhängten Quarantäne immer wieder die Häuser verließen. „Um diese illegalen Ausflüge zu unterbinden, hat das Ordnungsamt daher am Freitag zwei Aufseher zur Kontrolle der Ausgangssperre zu den Wohnhäusern beordert“, teilte die Stadt mit.

„Vereinzelte Auseinandersetzungen mit den Bewohnern“


20.4.2020
Asyl
Journalistenwatch: Kontrollverlust in Zeiten von Corona: Mehr als 1.700 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge vermisst

Gerade jetzt, wo es der Bundesregierung darum geht, so viel Kontrolle über die Bürger zu haben wie möglich (und gesetzlich gar nicht erlaubt), ist es schon merkwürdig, dass in diesem wesentlichen Bereich der totale Kontrollverlust signifikant ist:

In Deutschland sind mehr als 1.700 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge bei den Behörden als vermisst gemeldet: Unter ihnen sind zum Stand Ende März 1.074 Jugendliche und 711 Kinder, insgesamt demnach 1.785 junge Vermisste. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linksfraktion im Bundestag hervor, über welche die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Montagsausgaben) berichten. Die meisten der vermissten minderjährigen Geflüchteten ohne Familien in Deutschland stammen demnach aus Afghanistan, Syrien, Marokko, Guinea und Somalia.


20.4.2020
Asyl
Journalistenwatch: Jugendlicher erstochen, mit Macheten gegen Polizisten: Langsam kehrt in Deutschland der grausame Alltag zurück

Essen / Saarbrücken – Ein Stück Normalität kehrte am Wochenende in Deutschland zurück, kurz vor Inkrafttreten der ersten Lockerungen und Wiedereröffnung der ersten Ladengeschäfte: Die Messer- und Machetenfraktion sorgt wieder für Schlagzeilen – und die Medien schweigen sich über die Täterherkunft wortreich aus.

20.4.2020
Asyl
Fake
Compact-Online: Die Seehofer-Lüge: Es gibt kaum Migranten-Mädchen auf Lesbos

„Wir helfen mit dieser einmaligen Aktion sehr kranken Mädchen. Auch Bayern wird da selbstverständlich anteilig seinen Beitrag leisten“, äußerte der Ministerpräsident des Freistaats, Markus Söder, vor einer guten Woche. Kurz zuvor hatte sich die Bundesregierung dazu bereit erklärt, 1.500 angeblich minderjährige Migranten von den griechischen Ägäisinseln nach Deutschland zu holen. Bundesinnenminister Horst Seehofer hatte sich zuvor schon seit längerem für einen solchen Schritt ausgesprochen.

20.4.2020
Asyl
AfD
Journalistenwatch: Dr. Curio: „Jugendliche Migranten als Quartiermacher“

Diese Woche sind die ersten 47 von insgesamt 350 Migranten (davon ganze vier weiblich) aus den griechischen Lagern nach Deutschland eingeflogen worden. Es soll sich um „Kinder und Jugendliche“ handeln – das genau Alter ist jedoch oft ungewiß, weil keine Ausweispapiere vorhanden sind. Die meisten geben an, daß sie zwischen 16 und 18 Jahren alt sind.

20.4.2020
NWO
Asyl
Die Schwemme
Merkel
Compact-Online: Merkel lockt weiter Flüchtlinge nach Deutschland! DAS ist ihr fieser Trick

Eines ist Fakt: Ohne offene Grenzen hätten Corona- und Asylkrise niemals eine solche Wucht entfalten können. Wer denkt, dass unsere politische Führung durch das jetzt erlebte Grauen zur Besinnung gekommen ist, irrt sich gewaltig. Merkel hat die Grenzen am Montag nicht geschlossen, ohne der Massenmigration ein Einfallstor freizuhalten… 

Wie sehr hat sich das patriotische Lager doch gewundert, als die Merkel-Regierung letzte Woche ankündigte, Deutschlands Grenzen wegen Corona nun doch kontrollieren zu wollen. Zumindest für die Grenzen zu Frankreich, der Schweiz und Luxemburg sollte das der Fall sein. Es schien so, als hätte Merkel angesichts der rapide steigenden Kranken-Zahl ihre Ideologie der uneingeschränkten Offenheit aufgegeben. Doch dieser Schein trügte. Liest man die neuen Einreiseregelungen des Bundesinnenministeriums genau, so fällt auf, dass sich in puncto illegale Migration rein gar nichts verändert hat!


20.4.2020
Asyl
Islam
Was soll das? Sie können jederzeit einen eigenen Kanal über das Internet machen.
Compact-Online: Islam durch die Corona-Tür: ZMD will wegen Moscheeverbot moslemische Predigten im deutschen TV

Vor dem Hintergrund der Corona-Krise und des mit ihr verbundenen Versammlungsverbotes sieht der Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) seine Chance gekommen, den Islam in jedes Wohnzimmer zu transportieren. Er appelliert an die öffentlich-rechtlichen Medien, als Ausgleich für geschlossene Moscheen moslemische Predigten auf Arabisch und Türkisch zu übertragen.

20.4.2020
NWO
Die Schwemme
Österreich
Asyl
Compact-Online: Österreich: Skandal-Foto aufgetaucht! Lässt Kanzler Kurz trotz Corona immer noch illegale Migranten ins Land?

Ein Foto, das gerade hundertfach auf Social Media geteilt wird, zeigt die Ankunft neuer Migranten im österreichischen Kärnten. Es beweist, dass Corona nicht alles in Europa lahmlegen konnte: Der Asylbetrieb läuft weiter wie geschmiert. 

Heribert Brugger, ein Bewohner der kleinen Gemeinde Ossiach in Kärnten, lud am Montag ein Foto auf Facebook hoch, das er selbst geschossen hat und das jetzt sogar im Nationalrat diskutiert werden soll. Unterschrieben hat Brugger das Bild mit der lakonischen Feststellung: „Heute wieder eine Reisegruppe gekommen.“ Und der Frage: „Gibts da oben kein COVID 19?“ Zu sehen ist das Erstaufnahmelager in Ossiach, davor ein Reisebus und eine Gruppe von circa vierzig ausländischen Personen.

20.4.2020
Asyl
Türkei
Compact-Online: Steine, Panzerwagen, Tränengas: Wie die Türkei Europas Grenze angreift

Ganz Deutschland ist im Corona-Fieber: Im Fernsehen, Radio oder sozialen Netzwerken scheint es derzeit kein anderes Thema mehr zu geben. Worüber plötzlich keiner mehr spricht: Erdogans Provokationen an Europas Außengrenze werden immer schlimmer! Seite an Seite mit illegalen Krawall-Migranten feuern türkische Soldaten tausende Tränengasgranaten auf die Grenzschützer.

20.4.2020
Asyl
Terror
Compact-Online: Terrormiliz IS bejubelt Corona, bittet Gott um „Autorität über die Hälse der Ungläubigen“

Anders noch als vergangene Woche, da der IS angesichts von Corona seinen Anhängern vom Fortführen des Dschihad in Europa abriet (COMPACT berichtete), fordert er sie in seinem jüngsten Bericht in al-Naba dazu auf, „die gegenwärtigen Möglichkeiten“ zu nutzen. Die Terrormiliz bejubelt die Pandemie, und internationale Sicherheitsexperten sowie deutsche Geheimdienstler warnen vor massiven internationalen Turbulenzen und dem Zusammenbruch der Sicherheitslage.

20.4.2020
Asyl
Fakes
Journalistenwatch: „Minderjährige Flüchtlinge“: Eine einzige Mogelpackung

Als am Donnerstag die ersten „minderjährigen“ Flüchtlinge in Luxemburg eintrafen, gehörte Jean Asselborn, rühriger Außenminister des Zwergstaats und einer der unermüdlichsten Verfechter einer obergrenzenfreien all-inclusive-Flüchtlingsaufnahme in Europa, zu den ersten, die eifrig applaudierten. Dass es sich bei den angeblichen „Kindern“ um junge Männer handelte, interessiere deutsche Medien wie üblich nicht – ebensowenig wie das, was Asselborn schon vergangene Woche über die weiteren Konsequenzen der „Rettungsaktion“ verlautbart hatte.

20.4.2020
Asyl
Epochtimes: Mehr als 1.700 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge vermisst

Deutschland hat 47 unbegleitete minderjährigen Flüchtlinge aus Griechenland aufgenommen. Wie eine Anfrage der Linken ergab, werden viele Flüchtlingskinder in Deutschland nicht in Jugendeinrichtungen betreut sondern verschwinden.

In Deutschland sind mehr als 1.700 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge bei den Behörden als vermisst gemeldet: Unter ihnen sind zum Stand Ende März 1.074 Jugendliche und 711 Kinder, insgesamt demnach 1.785 junge Vermisste.


19.4.2020
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Berliner Corona-Soforthilfeskandal: Islamistischer Hassprediger unterwies Breitscheidplatz-Attentäter

Berlin – Immer bunter, immer doller: Wie sich nun herausstellt, unterrichtete der islamistische Hassprediger Ahmad Armih, der Corona-Soforthilfen von 18.000 Euro zu Unrecht kassiert hat, den Breitscheidplatz-Attentäter Anis Amri und den IS-Terroristen und vormaligen Rapper „Deso Dogg“.

Der 1973 geborene gebürtige Palästinenser, der unter dem Aliasnamen Ahmad Abul Baraa predigt, war während des libanesischen Bürgerkrieges nach Deutschland gekommen und betreibt seit 17 Jahren islamische Missionsarbeit im gesamten  Bundesgebiet, wie „Bild“ berichtet. In der 2010 gegründeten As-Sahaba-Moschee in der Torfstraße/Ecke Sprengelstraße durchlief „Abul Baraa“ seine Radikalisierung und wurde zum Imam. „In seinen Predigten schürt er immer wieder die Angst vor der Rache Allahs und des Propheten – die all diejenigen treffe, die die Vorschriften des Koran nicht strenggläubig beachten“, schreibt die Zeitung.


19.4.2020
Asyl
Corona
Compact-Online: Versammlungsverbot? Nicht für Muslime: 300 beteten vor Berliner Moschee!

Das gemeinsame Freitagsgebet gehört zu den wichtigsten und am häufigsten besuchten Ritualen des Islam. Grund genug für rund 300 Muslime in Berlin, sich dem Kontakt- und Versammlungsverbot zu widersetzen und sich vor ihrer vom Verfassungsschutz beobachteten Dar-as-Salam-Moschee in Neukölln einzufinden, den derzeit geltenden Corona-Gesetzen der Kuffar zu trotzen.

19.4.2020
Asyl
Compact-Online: Randale in Halberstädter Asylunterkunft: Quarantäne-Koller, zu wenig Essen, mangelnde Hygiene

Nachdem die Bewohner in der Zentralen Anlaufstelle für Asylbewerber (ZASt) in Halberstadt wegen eines Corona-Falles unter Quarantäne gestellt worden waren, kam es am Samstag zu tumultartigen Szenen: Etwa 150 „Flüchtlinge“ warfen die aufgestellten Schutzzäune um, lieferten sich Rangeleien mit den Wachleuten, lösten Feueralarm und riefen einen Hungerstreik aus. Die Polizei musste mit einem Großaufgebot von 100 Beamten anrücken.

19.4.2020
Asyl
NRW
Journalistenwatch: Soviele Ausländer wie nie: NRW ist fest in islamischer Hand

Rekordreifer Ausländeranteil in Deutschlands bevölkerungsreichstem Bundesland: Noch nie lebten in Nordrhein-Westfalen so viele Ausländer wie derzeit – 2,7 Millionen waren es zum Jahresende 2019. Seit zehn Jahren in Folge steigt die Zahl kontinuierlich – und dank ungebrochener Zuwanderung wird sich an dem Trend wenig ändern. Muslime stellen die meisten Zuwanderer.

Waren nach Angaben des beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge geführten Ausländerzentralregisters im Jahr 2010 noch 1,8 Millionen Ausländer in NRW gemeldet, so kam seither fast noch einmal die komplette Bevölkerung Kölns an Menschen mit nichtdeutscher Staatsangehörigkeit hinzu – wohlgemerkt alleine in Deutschlands westlichstem Bundesland.


19.4.2020
Asyl
Der Hammer
Compact-Online: Asylanten-Demo: „Schützt uns vor Corona, denn eines Tages wird ein Schwarzer Kanzler sein!“

Mit einer Demo forderten die Bewohner der „Zentralen Aufnahmestelle“ (ZASt) in Bremen die Verlegung in andere Unterkünfte. Nicht nur die Angst vor Corona treibt sie um. Furcht aber empfinden gleichfalls Millionen von deutschen Arbeitnehmern, die sich eng gedrängt in öffentlichen Verkehrsmitteln auf den Weg zur Arbeit machen müssen, um für ihren und für deren Lebensunterhalt zu sorgen – ohne vergleichbar aggressiv aufzutreten.

19.4.2020
Asyl
Terror
Compact-Online: NRW: IS-Terroristen planten, Islamkritiker zu ermorden!

Terroristen kamen als „Flüchtlinge“ nach Deutschland

Am heutigen Mittwoch haben Beamte der Polizei des Landes Nordrhein-Westfalen im Auftrag des Generalbundesanwalts fünf aus Tadschikistan stammende Männer festgenommen. Der mutmaßliche Anführer der Terrorzelle, Ravsan B., sitzt nach einem Waffenfund bereits seit vergangenem Jahr in Untersuchungshaft. Im Januar 2019 sollen B. und seine Komplizen einen Treueid auf den IS geschworen haben. Offenbar bauten sie Kontakte zu hochrangigen Kadern der Terrormiliz in Syrien und Afghanistan auf. Im Internet bestellten sie Zutaten für den Bau von Sprengsätzen, bei Mitgliedern der Gruppe waren zuvor schon scharfe Waffen und Munition sichergestellt worden. Die Beschuldigten sollen außerdem in Deutschland Geld für den Islamischen Staat gesammelt haben, das sie über Finanzagenten in der Türkei an die Dschihadisten transferierten. Doch nicht nur das: Um noch mehr Geld aufzutreiben, soll der fünfte Beschuldigte einen mit 40.000 Dollar dotierten Mordauftrag in Albanien angenommen haben.

Islamkritiker im Fadenkreuz

19.4.2020
Asyl
Diese Heuchler
Compact-Online: Hannover: 47 „Flüchtlingskinder“ gelandet – darunter nur vier Mädchen

Die ersten 47 „Kinder“ aus griechischen Flüchtlingslagern  sind in Hannover gelandet. Die Bilder vom Flugplatz zeigen aber keine kulleräugigen Kleinen, wie sie uns die Presse immer wieder vorführt, sondern ausschließlich junge Männer.

„Ich freue mich, dass wir heute die ersten unbegleiteten Kinder empfangen könne – trotz der schweren Belastungen durch die Corona-Krise“, erklärte Innenminister Horst Seehofer mit Blick auf die heute angekommene Vorhut aus 47 MUFL (kurz für minderjährige unbegleitete Flüchtlinge). Laut Mitteilung seines Ministeriums soll Deutschland insgesamt mindestens 350 Migrantenkinder aufnehmen. Wobei hinzugefügt werden muss, dass Seehofers Gäste auf den wenigen veröffentlichten Fotos nicht gerade kindlich anmuten. Wie es schon in Luxemburg zu beobachten war, scheint sich die Europäische Union anstelle der medial präsentierten Tränenkinder vielmehr männliche Halbstarke mit coolen Markenklamotten für die Einreise auszusuchen.


19.4.2020
Asyl
Der Wahn
Journalistenwatch: Corona macht’s möglich: Asyl jetzt per Mail

Soll noch einer sagen, der Coronavirus würde nur Nachteile bringen. Für einige Bürger lohnt sich die Krise auf jeden Fall.

Nach dem Willen der EU-Kommisson sollen Asylanträge während der Corona-Krise europaweit per E-Mail oder Post gestellt werden können. Die Asylbewerber sollten dann eine Eingangsbestätigung erhalten, schreibt das Redaktionsnetzwerk Deutschland. Denn generell sollen Zufluchtsuchende auch weiterhin “im größtmöglichen Maße” weiter Zugang zu Asylverfahren haben und ihre grundlegenden Rechte gewahrt werden.


19.4.2020
Asyl
Langsam fliegt alles auf
Journalistenwatch: Bundesregierung: „minderjährige Flüchtlinge“, verzweifelt gesucht

Der „Flüchtlings“nachschub aus Griechenland kommt wieder ins Rollen. Doch die Vorgaben der Bundesregierung für die neuen Bundesbürger – minderjährig, unbegleitet unter 14 und möglichst Mädchen – scheinen sich in der Realität nicht umsetzen zu lassen. Der gewünschte „Flüchtlingstyp“ ist schlicht schwer zu finden. Das nächste „Überraschungspaket“ landet heute in Hannover.

EU-Migrationskommissarin Ylva Johannson habe sich laut Welt „durchgesetzt“. Sie sei stolz darauf, dass sich die Dinge so schnell bewegt haben, freut sie sich. Nach wochenlangen Verhandlungen landen heute die ersten 50 der angekündigten 350 „minderjährigen Inselflüchtlinge“ aus Griechenland in Deutschland. Offenbar ist für den heutigen Sonnabend bereits ein zweiter Flug geplant.


19.4.2020
Asyl
Corona
Seltsam aber auch
Journalistenwatch: Nach Ostern-Lockdown: Pünktlich zu Ramadan erlaubt Berlin wieder religiöse Veranstaltungen

Berlin – Der rot-rot-grüne Senat beweist wieder einmal politisches „Fingerspitzengefühl“ und Sinn fürs richtige Timing: Kaum ist Ostern vorüber, sollen „religiöse Veranstaltungen“ in gewissem Rahmen wieder gestattet werden – ein offensichtliches Zugeständnis vor allem an die Muslime zum Fastenmonat Ramadan, der kommende Woche beginnt.

Während zum höchsten christlichen Fest weder Prozessionen, Gottesdienste noch gemeinsame Andachten erlaubt waren, kommen die angekündigten Lockerungen für Berlins Mohammedaner gerade rechtzeitig – wer hier an Zufälle glaubt, gerade angesichts der islamophilen Grundausrichtung des Senats, lebt hinterm Mond.


19.4.2020
Asyl
Korruption
Journalistenwatch: Alle hereinspaziert: Deutsche Konsulate in der Türkei vergeben Visa für Afghanen

Im Reiche Erdogans bieten deutsche Auslandsvertretungen Einreisepapiere für Afghanen an: Mit den Visa können sie legal aus der Türkei in die Bundesrepublik und damit in den Schengenraum einreisen. Wie viele Personen dies betrifft, konnte – oder wollte? – das Auswärtige Amt auf Anfrage von „Tichy’s Einblick“ (TE), dessen Redaktion zum Thema recherchiert hatte, nicht sagen.

TE fühlt sich durch die Visa-Vegabepraxis an den berüchtigten „Fischer-Erlass“ aus dem Jahr 2000 erinnert, als Visa-Anträge nach dem Motto „in dubio pro libertate“ ( also im Zweifel für die Reisefreiheit“ ausgestellt wurden – und zwar unabhängig davon, ob die Reisenden überhaupt die Absicht hatten, wieder zurückzukehren. Unzählige nutzten damals die Gelegenheit, per One-Way-Ticket in Deutschland einzureisen – und tauchten hier unter. 2010 gab es eine nochmalige Visa-Affäre, als bekannt wurde, dass mehrere deutsche Botschaften im großen Stil Visa gegen Cash vertickt hatten.


18.4.2020
Asyl
Schlepper
NWO
Epochtimes: Ärzte ohne Grenzen beenden Kooperation mit SOS Méditerranée zur Aufnahme von Bootsmigranten

Ärzte ohne Grenzen (MSF) hat ihre Kooperation mit SOS Méditerranée zur Aufnahme von Bootsmigranten auf dem Mittelmeer eingestellt. Die Partnerschaft mit SOS Méditerranée sei infolge einer Meinungsverschiedenheit beider Organisationen über die Fortsetzung des Einsatzes während der Corona-Krise beendet worden, teilte MSF am Donnerstag mit.

18.4.2020
Asyl
Schlepper
Epochtimes: Italien hebt Blockade auf – Migranten von „Alan Kurdi“ dürfen auf größeres Schiff wechseln

Nach einer zwölftägigen Blockade sind rund 150 Flüchtlinge an Bord des deutschen NGO-Schiffs „Alan Kurdi“ auf ein größeres, italienisches Schiff gebracht worden.

146 Menschen seien am Freitag vor Palermo vom italienischen Roten Kreuz für eine 14-tägige Quarantäne auf dem Fährschiff „Raffaele Rubattino“ untergebracht worden, teilte die Hilfsorganisation Sea-Eye mit. Unklar sei, wie es für die Menschen anschließend weitergehe, erklärte Jan Ribbeck, Leiter von Sea-Eye.


18.4.2020
Asyl
Kosten
ScienceFiles: 27,4 Milliarden Euro Sozialeistungen für Zuwanderer
Im Mittelmeer schippern ein paar Schiffe von Verbänden, die sich der Rettung von Menschenleben verschrieben haben. Das jedenfalls, behaupten sie. Man kann natürlich auch argumentieren, dass die Alan Kurdi und die Sea Watch 3 und wie sie alle heißen, durch ihre Anwesenheit im Mittelmeer vor allem zwei Funktionen erfüllen: (A) Sie reduzieren das Risiko, das für Migranten mit dem Versuch, von Libyen aus das Mittelmeer zu überqueren, verbunden ist und sorgen auf diese Weise dafür, dass die Zahl derer, die versuchen, über das Mittelmeer nach Europa zu gelangen, steigt. (B) Sie generieren durch ihre Anwesenheit in einer angeblich menschenfreundlichen Mission Spendeneinnahmen, die für die Organisationen, die die Kähne im Mittelmeer betreiben, überlebenswichtig sind. Ohne Spenden keine Alan Kurdi.

17.4.2020
Asyl
Corona
Journalistenwatch: Wegen Ramadan: Kirchen bleiben zu

Offenbar traut die Regierende ihren muslimischen Schäfchen nicht zu, im anstehenden Ramadan Abstandsregeln einzuhalten und befürchtet Chaos in den Moscheen. Deshalb gilt ihr Wort: Die Kirchen bleiben zu – basta.

Die Kanzlerin hat gesprochen, ihre Miinisterpräsidentenriege folgt unterwürfig. Aus Angst vor einem „Corona-Ramadan“ müssen Christen auf die ihnen im Grundgesetz zugesicherte Ausübung ihrer Religion verzichten.


17.4.2020
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Eilt: IS-Terrorzelle soll Anschläge mit Gleitschirmen geplant haben

Düsseldorf – Islamterror in Zeiten der Coronakrise: Die in Nordrhein-Westfalen ausgehobene mutmaßliche IS-Terrorzelle wollte womöglich Gleitschirme verwenden, um Anschläge zu verüben. Die strenggläubige Ehefrau eines Beschuldigten erkundigte sich im vorigen Jahr per Telefon bei einer Flugschule im rheinland-pfälzischen Bitburg nach Gleitschirmkursen, schreibt der „Spiegel“. Nach einer Razzia gegen das Netzwerk nur wenige Tage später erlosch ihr Interesse am Fliegen, ein Kurs wurde nie gebucht.

17.4.2020
Asyl
Corona
Journalistenwatch: Jeder zweite Getestete positiv: Flüchtlingsheime als Corona-Zeitbomben

Stuttgart – In der Ellwanger Flüchtlingsunterkunft wurde jeder zweite Insasse positiv auf Corona getestet. Angesichts der mangelnden Disziplin vieler Insassen, sich an Quarantänemaßnahmen zu halten, wird immer deutlicher: Deutschland leistet sich mitten in der Corona-Krise den Luxus, vollbesetzte Asylzentren zu unterhalten – die als potentielle Infektions-Hotspots zur Gesundheitsgefahr für die umliegende Bevölkerung werden.

17.4.2020
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Berlin macht’s möglich: 18.000 Euro Corona-Hilfe für islamistischen Gefährder

In Berlin waren die Ende März bereitgestellten Corona-Soforthilfen binnen kürzester Zeit ausgeschöpft – und unzählige Unternehmen, die ihren Antrag zu spät stellten, guckten in die Röhre. Zu denen, die es anscheinend noch rechtzeitig schafften Geld abzugreifen, gehörte offenkundig ein islamistischer Gefährder: Der Berliner Hassprediger Ahmad Armih soll 18.000 Euro kassiert haben.

17.4.2020
Asyl
Islam
Die Unbestechlichen: Hoher muslimischer Geistlicher: Homo-Ehe schuld an Coronavirus-Epidemie

Ein hoher muslimischer Geistlicher und Politiker des Irak sieht die Ursache für die Ausbreitung des Corona-Virus in der Homosexualität. Die westlichen Staaten sollten daher die Homoehe wieder abschaffen. Der Islam gilt weltweit als die gefährlichste Ideologie für offen lebende homosexuelle Männer.

Muktada al-Sadr gilt als äußerst einflussreicher Geistlicher der Schiiten im Irak: Während zahlreiche andere hohe muslimische Geistliche praktizierende Homosexuelle für die Corona-Pandemie verantwortlich machen, differenziert er deutlicher: Es sei die gleichgeschlechtliche Ehe, die eine wichtige Ursache für die Ausbreitung des Coronavirus darstelle.


17.4.2020
Asyl
Corona
Junge Freiheit: Papier der Bundesregierung
Bericht: Kirchen wegen befürchtetem Ramadan-Chaos weiter geschlossen


BERLIN. Die Bundesregierung will Gottesdienste einem Bericht zufolge aus Angst vor chaotischen Zuständen im Ramadan weiterhin untersagen. In einem gemeinsamen Papier von Bund und Ländern heißt es laut Bild-Zeitung, daß die freie Religionsausübung zwar ein hohes Gut sei, die Ansteckungsgefahr bei solchen „Zusammenkünften“ jedoch zu hoch sei.

Allerdings sei der tatsächliche Hintergrund dieser Entscheidung nach Bild-Informationen ein anderer. Anders als bei den großen christlichen Kirchen und den jüdischen Gemeinden habe die Politik bei den Moslems keine zentralen Ansprechpartner, die Regeln zur Eindämmung der Corona-Pandemie verläßlich durchsetzen könnten.
Deshalb sollen nun alle Gotteshäuser, Synagogen und Moscheen mindestens bis zum Ende kommender Woche geschlossen bleiben. Am Donnerstag beginnt der moslemische Fastenmonat Ramadan und dauert bis zum 23. Mai an.


17.4.2020
Asyl
Rechtsstaat
Junge Freiheit: Nordrhein-Westfalen
Mülheimer Gruppenvergewaltigung: Bewährungsstrafen für zwei Täter


DUISBURG. Das Duisburger Landgericht hat am Donnerstag drei Jugendliche wegen der Gruppenvergewaltigung einer 18 Jahre jungen Frau verurteilt. Zwei 15 Jahre alte angeklagte Bulgaren erhielten Bewährungsstrafen von je eineinhalb Jahren, ein dritter muß eine zweieinhalbjährige Haftstraße verbüßen, teilte eine Gerichtssprecherin mit.

Zudem erhielten die beiden 15jährigen einen vierwöchigen Dauerarrest. Wegen des Alters der Beteiligten fand der Prozeß unter Ausschluß der Öffentlichkeit statt. Auch ein strafunmündiges zwölfjähriges Kind sei an der Tat beteiligt gewesen.


17.4.2020
Asyl
Corona
Junge Freiheit: Betrugsverdacht
Haßprediger soll Corona-Hilfe erschlichen haben


BERLIN. Der salafistische Prediger und IS-Unterstützer, Ahmad A., steht unter dem Verdacht, sich 18.000 Euro Corona-Soforthilfe erschlichen zu haben Der 46-Jährige werde vom Verfassungsschutz beobachtet und gelte als Gefährder, teilte der Sprecher der Berliner Generalstaatsanwaltschaft, Martin Steltner, mit.

Der Verdächtige habe mit seiner Lebenspartnerin gemeinsame Sache gemacht und fälschlicherweise behauptet, einen Honighandel zu führen, berichtet die BILD. Dadurch sei er an das Geld aus den Fördermitteln gekommen, das ihm ausgezahlt worden sei, obwohl er Sozialhilfe empfange. Das Geld wurde demnach am Donnerstag bei einer Wohnungsdurchsuchung sichergestellt.


17.4.2020
Asyl
ACAB
Journalistenwatch: Arme junge Flüchtlingsknaben sind da! Ausstaffiert mit A.C.A.B. Pullover

Endlich sind sie da! Am Mittwoch konnte der luxemburgische Sozialist Asselborn endlich 12 unbegleitete „Flüchtlinge“ (UmF) – via Luftbrücke von griechischen Inseln ausgeflogen – in Empfang nehmen. Auf den Willkommensfotos ist zu sehen, dass die „jungen Kinder“ zum einen nicht ganz so jung sind, wie versprochen. Zum anderen kommen die „Kinderlein“ mit klaren Botschaften zu uns: Einer trägt ein T-Shirt mit der Aufschrift „A.C.A.B“ – „Alle Polizisten sind Bastarde – Alle Bullen sind Schweine“. 

Was haben sie gekämpft. An vorderster Front der luxemburgische Außenminister Jean Asselborn (LSAP) – seines Zeichens Sozialist – der am Donnerstag nun endlich – mit viel Tamtam einen Flieger mit zwölf unbegleiteten „Flüchtlingen“ persönlich in Empfang nehmen konnte.


17.4.2020
Asyl
Islam
Journalistenwatch: Muezzinruf – bald überall in Deutschland?

Islamfunktionäre nutzen die Gunst der Zeit. Landauf landab ertönt in Zeiten von Corona in immer mehr deutschen Städten der muslimische Gebetsruf. Ob in Wuppertal, Mönchengladbach, Düren, Nettetal, Germersheim, Neuss – oder wie diesen Freitag in Hameln. Über die Köpfe der Nichtmuslime wird der Muezzin die „Rechtgläubigen“ zum Gebet rufen. Dass diese islamische „Landnahme“ mit dem Ende der Corona-Maßnahmen ebenfalls sein Ende finden wird, daran darf laut und vernehmlich gezweifelt werden.

16.4.2020
Asyl
NRW
Junge Freiheit: Zahl steigt seit zehn Jahren
Nordrhein-Westfalen verzeichnet neuen Ausländerrekord


DÜSSELDORF. In Nordrhein-Westfalen leben so viele Ausländer wie noch nie. Wie das Statistische Landesamt am Mittwoch bekanntgab, lebten Ende des vergangenen Jahres 2,7 Millionen Personen mit ausländischer Staatsangehörigkeit in dem Bundesland. Dies entsprach einem Zuwachs von 2,3 Prozent (62.200) gegenüber Ende 2018.

Die Zahl der Ausländer stieg demnach das zehnte Mal in Folge. Ende 2010 waren im Ausländerzentralregister noch 1,8 Millionen Personen gemeldet. Die mit Abstand größte Gruppe bilden Türken. Davon lebten fast eine halbe Million (492.300) Ende vergangenen Jahres in dem westdeutschen Bundesland.

Zahl wuchs flächendeckend


16.4.2020
Asyl
Schlepper
Junge Freiheit: Mittelmeerroute
Italien läßt Migranten von Rettungsschiff Alan Kurdi an Land


ROM. Die italienische Küstenwache hat drei Migranten von Bord des Flüchtlingsschiffs Alan Kurdi an Land gebracht. Zuvor habe eine der Personen versucht, sich umzubringen, teilte die Flüchtlingsorganisation Sea-Eye, die das Schiff betreibt, auf Twitter mit.

Italien hatte bislang darauf bestanden, aufgrund der Corona-Pandemie keine Migranten an Land zu lassen. Für ihre medizinische Versorgung könne nicht gesorgt werden, hieß es laut der Nachrichtenagentur dpa zur Begründung. Das Bundesinnenministerium hatte vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie Sea-Eye gebeten, keine Fahrten zu unternehmen.

Weiteres Schiff wartet vor Lampedusa


16.4.2020
Asyl
Griechenland
Epochtimes: Griechenland siedelt ältere und kranke Flüchtlinge von Ägäis-Inseln um

Griechenland beginnt in der kommenden Woche damit, hunderte ältere und kranke Asylsuchende zum Schutz vor Corona aus den überfüllten Flüchtlingslagern der ägäischen Inseln auf das Festland zu bringen. 2380 „gefährdete Menschen“ sollen aus den Lagern in Wohnungen, Hotels oder andere Lager auf dem Festland gebracht werden, teilte das griechische Migrationsministerium am Donnerstag mit.

16.4.2020
Asyl
Schlepper
Junge Freiheit: Mittelmeerroute
Italien läßt Migranten von Rettungsschiff Alan Kurdi an Land


ROM. Die italienische Küstenwache hat drei Migranten von Bord des Flüchtlingsschiffs Alan Kurdi an Land gebracht. Zuvor habe eine der Personen versucht, sich umzubringen, teilte die Flüchtlingsorganisation Sea-Eye, die das Schiff betreibt, auf Twitter mit.

Italien hatte bislang darauf bestanden, aufgrund der Corona-Pandemie keine Migranten an Land zu lassen. Für ihre medizinische Versorgung könne nicht gesorgt werden, hieß es laut der Nachrichtenagentur dpa zur Begründung. Das Bundesinnenministerium hatte vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie Sea-Eye gebeten, keine Fahrten zu unternehmen.

Weiteres Schiff wartet vor Lampedusa


16.4.2020
Asyl
Fake-News
Junge Freiheit: Migranten aus Griechenland
Die meisten davon Mädchen? Man hätte es ahnen können

Es ist eine dieser Nachrichten aus der Kategorie: „Man hätte es ahnen können“. Hatte man es allerdings geahnt und diese Ahnung vielleicht sogar öffentlich ausgesprochen, wurde man mit ziemlicher Sicherheit als Hetzer, Verschwörungstheoretiker und „Luegenpresse“-Schreier abgestempelt. „Die ersten Kinder sind angekommen“, eröffnet Thomas Bormann vom ARD-Studio Athen seinen Text über die Ankunft der „lange angekündigten Aufnahme von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen aus den überfüllten griechischen Lagern“ in Luxemburg.

Die Bilder, die uns diesmal immerhin auch aus den großen Nachrichtenagenturen und Fernsehsendern erreichen, wollen aber mal wieder nicht so recht zu den Worten passen, mit denen viele Journalisten und Politiker sie beschreiben und kommentieren. Schon gar nicht spiegeln die Fotos und Videoaufnahmen das wider, was das Kabinett Merkel und seine offiziellen und inoffiziellen Pressesprecher im März angekündigt hatten und womit sie das Herz der zu diesem Zeitpunkt der Masseneinwanderung eigentlich schon ziemlich überdrüssigen Bevölkerung noch einmal erweicht haben.

Kaum ein kleines Kind oder gar Mädchen


16.4.2020
Asyl
Islam
Terror
Journalistenwatch: Eilt: Schon wieder eine Islamische Terrorzelle ausgehoben, Anschläge verhindert
Die Bundesanwaltschaft hat in den frühen Morgenstunden des heutigen Tages (15. April 2020) aufgrund von Haftbefehlen des Ermittlungsrichters des Bundesgerichtshofs vom 9. April 2020 den tadschikischen Staatsangehörigen Azizjon B., den tadschikischen Staatsangehörigen Muhammadali G., den tadschikischen Staatsangehörigen Farhodshoh K. sowie den tadschikischen Staatsangehörigen Sunatullokh K. durch Spezialkräfte des Landes Nordrhein-Westfalen und Beamte des mit den Ermittlungen befassten Polizeipräsidiums Düsseldorf in den Städten Essen, Neuss und Siegen sowie im Kreis Heinsberg festnehmen lassen.

15.4.2020
Asyl
Igitt
Journalistenwatch: Kotzanfall: Migrantischer „Komiker“ Abdulsalam schleckt Waren im Supermarkt ab und stellt sie ins Regal zurück
Baden-Württemberg/Freiburg – Abdulsalam läuft grinsend durch die Gänge eines Supermarktes in Freiburg. Ab und an schnappt sich der Tunesier ein Lebensmittel aus dem Regal öffnet die Packung und isst und trinkt den Inhalt. Danach legt er die Ware wieder zurück ins Verkaufsregal. Auf Arabisch sagt er im Video: „Sie haben uns alles weggenommen. Daher mache ich das.“

15.4.2020
Asyl
Griechenland
Journalistenwatch: Kinder auf Griechenlands Inseln ohne Eltern auf Tour?

Sie sind nicht unbekleidet, wahrscheinlich auch nicht unbegleitet. Die Eltern werden „gefunden“, sobald die Kinder in Deutschland sind.

In der Osterzeit machten sich jedes Jahr Heerscharen von Pilgern auf den Weg nach Nahost ins „Heilige Land“, aber nicht nur dorthin. Viele verbanden ihre Pilgerreise mit einem Abstecher nach Syrien, das neben dem heutigen Israel als Wiege der Christenheit gilt. Solche Reisen bedürfen einer guten Planung und Organisation. Deshalb bucht man diese am besten bei einschlägig erfahrenen Reisebüros. Nur wenige Pilger sind in der Lage, solche Reisen auf eigene Faust durchzuführen, selbst wenn sie schon mehrfach dort waren.

15.4.2020
Asyl
Journalistenwatch: Trotz Quarantäne: Sodom und Gomorrha in Schweriner Flüchtlingsheim

Ausgerechnet im Corona-Nulltoleranz-Staat Mecklenburg-Vorpommern herrschen in Flüchtlingsheimen chaotische Zustände. In der Erstaufnahmeeinrichtung im Schweriner Stadtteil Stern-Buchholz, wo 43 Insassen Corona-positiv sind, werden die Kontaktsperren und Quarantänemaßnahmen kaum eingehalten. Die Anwohner sind verzweifelt – der Staat reagiert weder auf Beschwerden noch Anzeigen.

15.4.2020
Asyl
Griechenland
Journalistenwatch: Griechenland: 1.000 Migranten ziehen aus den Lagern in Hotels

Auf den griechischen Inseln Lesbos, Chios, Samos, Leros und Kos sitzen aktuell etwa 42.000 Migranten fest, die davon träumen, sich in Deutschland, Frankreich,  usw. neu anzusiedeln. Im Lager Moria auf Lesbos, das nach den Olivenbäumen benannt wurde, teilen sich 1.300 Personen ein Waschbecken. Um die Menschen vor dem Corona-Virus zu schützen, wurde jetzt beschlossen, 1.000 Migranten in Hotels umzuquartieren, die wegen der Corona-Krise aktuell leer stehen. Indes drängt der bayerische Flüchtlingsrat zur Aufnahme der Wirtschaftmigranten aus aller Welt.

15.4.2020
Asyl
Junge Freiheit: Sachsen-Anhalt
Quarantäne-Maßnahmen: Tumulte in Erstaufnahme-Einrichtung


HALBERSTADT. In der Zentralen Aufnahmestelle für Flüchtlinge in Halberstadt ist es in der Nacht zu Ostermontag zu einer Auseinandersetzung mit rund 150 Beteiligten gekommen. Wie die Polizei mitteilte, handelte es sich dabei um „zwei größere Personengruppen von Schwarzafrikanern und vorrangig Georgiern“. Die beiden Lager hätten versucht, in den jeweils anderen Wohnblock zu gelangen.

15.4.2020
Asyl
Die nächste Schwemme
Epochtimes: Malta fordert EU-Soforthilfe für Libyen – 650.000 Menschen in verzweifelter Lage

Malta hat von der Europäischen Union eine „sofortige humanitäre Mission“ in Libyen gefordert. In dem von Bürgerkrieg und der Corona-Epidemie heimgesuchten Land drohe sonst eine „humanitäre Katastrophe“, warnte der maltesische Außenminister Evarist Bartolo am Dienstag in einem Schreiben an den EU-Außenbeauftragten Josep Borrell. Bartolo zufolge warten derzeit mehr als 650.000 Menschen in einer zunehmend verzweifelten Lage an Libyens Küste auf eine Möglichkeit, nach Europa zu gelangen.

15.4.2020
Asyl
Die Schwemme
Junge Freiheit: Visumsanträge
Westbalkan: Knapp 200.000 wollen nach Deutschland einreisen


BERLIN. Rund 190.000 Personen aus den Westbalkanstaaten haben Visumsanträge zur Einreise nach Deutschland gestellt. So habe sich die Zahl der Anträge seit 2015 „auf knapp 65.000 im Jahr 2019 mehr als verdreifacht“, teilte das Auswärtige Amt (AA) laut Neuen Osnabrücker Zeitung in einer Antwort auf eine Anfrage der Linkspartei mit.

Insgesamt liegen in den deutschen Auslandsvertretungen in Albanien, Bosnien-Herzegowina, dem Kosovo, Nordmazedonien, Montenegro und Serbien 192.263 Visums-Registrierungen. Dabei kämen die Einrichtungen mit der Abarbeitung der Anträge kaum nach. So würden noch Visumstermine für Antragsteller aus dem November 2017 vergeben. Allein aus dem Kosovo wollten 78.000 Personen nach Deutschland kommen.

Ein Drittel der Einwanderer sind Roma


15.4.2020
Asyl
Terror
Junge Freiheit: Nordrhein-Westfalen
Bundesanwaltschaft hebt islamische Terrorzelle aus


KARLSRUHE. Die Bundesanwaltschaft hat am Mittwoch morgen in Nordrhein-Westfalen vier terrorverdächtige Islamisten aus Tadschikistan festnehmen lassen. Die vier Männer stehen im Verdacht, Mitglieder einer Terrorzelle des Islamischen Staats (IS) zu sein. Sie wurden in Essen, Neuß, Siegen sowie im Kreis Heinsberg verhaftet.

Ein fünfter Tadschike befindet sich bereits seit Mitte März in Untersuchungshaft. Die Wohnungen der Beschuldigten sowie sechs weitere Objekte in Nordrhein-Westfalen wurden durchsucht. Bei der Razzia waren auch Spezialkräfte des Landes Nordrhein-Westfalen im Einsatz.


15.4.2020
Asyl
Epochtimes: Berlin darf mit Coronavirus infizierte Flüchtlinge in frühere Unterkunft bringen

Berlin darf laut einer Gerichtsentscheidung mit SARS-CoV-2 infizierte Flüchtlinge in einer ehemaligen Gemeinschaftseinrichtung unterbringen. Ein Bewohner des Nachbargrundstücks unterlag in dem Eilverfahren am Mittwoch vor dem Verwaltungsgericht der Hauptstadt. Der Mann wollte die Unterbringung Infizierter zum Zweck der Quarantäne verbieten lassen, weil davon Gefahren für seine Gesundheit ausgehen würden. Die Kammer wies seinen Antrag zurück.

14.4.2020
Asyl
Türkei
Journalistenwatch: Alte Masche, neue Route: Erdogan schickt wieder Flüchtlinge

Ankara / Izmir – Nach einigen Wochen der taktischen Zurückhaltung setzt das türkische Regime seine erpresserische und aggressive Anti-EU-Politik fort – und schickt wieder Flüchtlinge gen Europa auf Reisen: Tausende Migranten werden gezielt Richtung Griechenland in Marsch gesetzt, wenn auch auf einer alternativen Route.

14.4.2020
Asyl
Türkei
Wetten die kommen alle zu uns
Epochtimes: Türkei will 90.000 Häftlinge entlassen – politische Gefangene ausgenommen

Die Gefängnisse in der Türkei sind überfüllt. Drei Corona-Tote gibt es bereits unter Gefangenen. Die Regierung will Zehntausende freilassen, Journalisten und andere politische Gefangene jedoch nicht.

Das türkische Parlament hat einen umstrittenen Gesetzentwurf zur Freilassung zehntausender Strafgefangener aufgrund der Corona-Pandemie bewilligt.


14.4.2020
Asyl
Türkei
Blödsinn, entweder oder...
Epochtimes: Erdogan: Ausgangssperren in der Türkei vorerst an jedem Wochenende

Die Menschen in der Türkei müssen sich vorerst jedes Wochenende auf eine Ausgangssperre wegen der Corona-Pandemie einstellen. Die Maßnahme werde so lange wie nötig beizubehalten, sagte Präsident Erdogan.

In der Türkei müssen sich die Menschen nach Angaben von Präsident Recep Tayyip Erdogan vorerst jedes Wochenende auf eine strikte Ausgangssperre wegen der Corona-Pandemie einstellen. Die Regierung habe entschieden, diese Maßnahmen so lange wie nötig beizubehalten, sagte Erdogan am Montag in einer Fernsehansprache. Am kommenden Wochenende solle die Ausgangssperre wieder von Freitag um Mitternacht bis Sonntag um Mitternacht gelten.


14.4.2020
Asyl
Türkei
Junge Freiheit: EU-Außengrenze
Türkei schickt wieder Tausende Migranten Richtung Griechenland


ANKARA. Die türkische Regierung hat damit begonnen, erneut Tausende Migranten an die Grenze zu Griechenland zu bringen. Am Wochenende transportierten Busse rund 2.000 Menschen aus Lagern ins westtürkische Izmir, berichtete die Welt.

Bereits Ende Februar hatte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan mit dem Versprechen offener Grenzen rund 20.000 Migranten in Richtung Europa geschickt. Griechenland wehrte den Ansturm jedoch ab. Unlängst hatte der türkische Innenminister Süleyman Soylu der EU gedroht: „Wenn die Corona-Epidemie vorbei ist, werden wir keinen Migranten davon abhalten, an die türkisch-griechische Grenze zurückzukehren.“ In der Türkei halten sich zurzeit rund vier Millionen Flüchtlinge auf.

Griechenland befürchtet weitere Corona-Fälle durch Migranten


14.4.2020
Asyl
Corona
Junge Freiheit: Grenzkontrollen
Corona-Maßnahmen lassen Asylzahlen stark zurückgehen


BERLIN. Die wegen der Corona-Krise eingeführten Grenzkontrollen haben zu einem starken Rückgang der Asylzahlen geführt. Wie aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage des AfD-Abgeordneten Stephan Brandner hervorgeht, die der JUNGEN FREIHEIT vorliegt, verzeichnete die Bundespolizei seit Beginn der Maßnahmen an den deutschen Grenzen nur noch Asylanträge im einstelleigen Bereich.

„Die Anzahl der Personen, die seit dem 16. März 2020 im Rahmen der Einreise ein Asylbegehren an den Land-, Luft- und Seegrenzen geäußert haben“, belief sich laut Bundesregierung in der 12. Kalenderwoche auf zwölf Einreisen auf dem Land- und weiteren 20 auf dem Luftweg. In der 13. Kalenderwoche waren es nur noch vier auf dem Landweg und in der Woche darauf drei. Mit dem Flugzeug kamen laut der Statistik bisher gar keine Asylbewerber mehr.

Brandner will Grenzkontrollen beibehalten


14.4.2020
Asyl
Die Schwemme
Epochtimes: Westbalkanländer: Zehntausende warten auf Visum für Deutschland

Derzeit liegen in den deutschen Auslandsvertretungen in Albanien, Bosnien-Herzegowina, Kosovo, Nordmazedonien, Montenegro und Serbien insgesamt 192.263 Visums-Registrierungen vor, berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung" unter Berufung auf Angaben des Auswärtigen Amtes auf Anfrage der Linkspartei.

13.4.2020
Asyl
Griechenland
Journalistenwatch: Entsetzen auf Lesbos: Zügelloser Migrantenmob holzt uralte Olivenhaine ab

Auf Lesbos zeigt der Massenansturm von Flüchtlingen und deren Dauerunterbringung in überfüllten Lagern immer dramatischere Auswirkungen, die für die Einheimischen zur Tortur werden. Gewalt, Plünderungen und Olivenholzfrevel machen die Insel zum rechtsfreien Raum.

Während die Berichterstattung über die Flüchtlingslager, insbesondere das aus allen Nähten platzende Moria, fast immer auf die Tränendrüse drückt und das – zweifellos auch existente – humanitäre Elend der Zeltstädte mit voyeuristischem Eifer ausmalt, entwickelte sich fernab der medialen Aufmerksamkeit eine gewaltaffine Parallelgesellschaft, die „weder Unrecht noch Gewalt scheut“, wie „Tichy’s Einblick“ (TE) schreibt.


13.4.2020
Asyl
Journalistenwatch: Vorbildlich: Mindestabstand eingehalten bei Holzlattenprügelei

Endbereicherter Ostersamstag in Berlin: In der Sonnenallee gingen am hellichten Tag mehrere Männer mit Holzlatten aufeinander los – und prügelten sich brutal über Gehweg und Straße, mehrere Blocks weit. Der öffentliche Raum als Schlachtfeld: Wo der Staat längst kapituliert hat, triumphieren Faustrecht und Selbstjustiz als Ordnungsprinzipien.

Die offenbar arabischstämmigen Kontrahenten ignorieren wie üblich völlig Straßenverkehr, Umstehende und Passanten – und beanspruchen die Öffentlichkeit quasi wie selbstverständlich als angestammtes Revier, wo sie ihre tribalischen Konflikte austragen. Augenzeugen stellten gestern ein Video online, das die Ereignisse dokumentiert und im Netz schnell die Runde macht.


13.4.2020
Asyl
Journalistenwatch: U-Bahnen als No-Go-Area: Frauen werden zu Freiwild

Grabschern, Frauenbelästigern und Sexualstraftätern, aber auch den sprichwörtlichen „jungen Männern“ in der Großstadt beschert die Zwangsreduktion des öffentlichen Lebens paradiesische Verhältnisse, um ihren niederen Instinkten besonders ungestört frönen zu können: Es gibt derzeit kaum störende Zeugen oder Passanten, die sich als Helden der Zivilcourage einmischen könnten – und Polizei, Sicherheitsdienste und Ordnungskräfte haben alle Hände voll zu tun, die Einhaltung der Corona-Regeln zu überwachen. Für Frauen bedeutet dies erhöhte Gefahr im öffentlichen Raum.


13.4.2020
Asyl
SPD
Epochtimes: SPD-Chefin fordert Aufnahme weiterer Migrantenkinder aus Griechenland – CDU-Vize warnt vor „neuen Sogeffekten“

Im Koalitionsausschuss haben wir mit CDU und CSU vereinbart, dass Deutschland bei der Linderung der Not der Kinder einen angemessenen Beitrag leistet, auch wenn nicht alle Mitgliedstaaten der EU sich beteiligen", sagte SPD-Chefin Saskia Esken.

Unionsfraktionsvize Thorsten Frei hat vor negativen Folgen einer Aufnahme von Flüchtlingskindern aus Griechenland gewarnt. „Mit dieser humanitären Geste schaffen wir zwar eine ganz persönliche Perspektive für die Schwächsten unter den Migranten, nämlich den Kindern“, sagte Frei den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Dienstagsausgaben). Das Problem in Griechenland werde damit aber nicht gelöst.


13.4.2020
Lügen
Asyl
SPD
Epochtimes: SPD-Chefin fordert Aufnahme weiterer Migrantenkinder aus Griechenland

Im Koalitionsausschuss haben wir mit CDU und CSU vereinbart, dass Deutschland bei der Linderung der Not der Kinder einen angemessenen Beitrag leistet, auch wenn nicht alle Mitgliedstaaten der EU sich beteiligen", sagte SPD-Chefin Saskia Esken.

SPD-Chefin Saskia Esken dringt auf die Aufnahme weiterer Flüchtlingskinder aus griechischen Lagern. „Im Koalitionsausschuss haben wir mit CDU und CSU vereinbart, dass Deutschland bei der Linderung der Not der Kinder einen angemessenen Beitrag leistet, auch wenn nicht alle Mitgliedstaaten der EU sich beteiligen“, sagte Esken den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Dienstagsausgaben). Gerade in Zeiten von Corona sei die Lage in Griechenland nicht einfacher geworden.

13.4.2020
Asyl
Türkei
Epochtimes: Türkischer Innenminister tritt nach kurzfristig verhängter Ausgangssperre zurück – Erdogan nimmt Rücktrittsgesuch nicht an

Die in der Türkei sehr kurzfristig verhängten Ausgangssperren für ganze Städte und Regionen hatten am Wochenende zu Panikkäufen und gewaltsamen Auseinandersetzungen geführt. Der verantwortliche Minister wollte daraufhin zurücktreten.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan nimmt das Rücktrittsgesuch seines Innenministers Süleyman Soylu nicht an. Soylu werde sein Amt weiter ausüben, erklärte das Büro des Präsidenten am Sonntagabend. Zuvor hatte Soylu nach Kritik an seiner extrem kurzfristigen Ankündigung einer Ausgangssperre wegen der Corona-Pandemie ein Rücktrittsgesuch eingereicht.


13.4.2020
Asyl
Schlepper
Epochtimes: Sea Watch meldet vermisstes Schlauchboot im Mittelmeer – Frontex-Flugzeug setzt Suche fort

"Wir sind sehr besorgt", sagte am Sonntag eine Sprecherin des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR. Das Boot sei offenbar gekentert, teilte das UN-Flüchtlingshilfswerk mit.

Internationale Organisationen sorgen sich um das Schicksal von Migranten, deren Schlauchboot im Mittelmeer seit dem Wochenende vermisst wird. „Wir sind sehr besorgt“, sagte am Sonntag eine Sprecherin des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR. Das Boot sei offenbar gekentert. Die EU-Grenzschutzagentur Frontex teilte mit, sie habe bereits nach dem Boot gesucht. Ein Frontex-Flugzeug werde die Suche am Montag fortsetzen.


12.4.2020
Asyl
Journalistenwatch: „Männergruppe“ attackiert Polizisten mit Steinen, Eisenstangen, Dachlatten: Alle freigelassen

Frankfurt – Anarchie, Chaos und Staatsversagen in Deutschland: Der massive Angriff von 20 gewalttätigen „jungen Männern“ gegen mehrere Polizisten, die am Karfreitag eine Kontrolle wegen Verstoßes gegen die Corona-Verordnung durchführen wollten, hat wie üblich keine konkreten Folgen: Sechs festgenommene Tatverdächtige wurden nach Personalienfeststellung wieder freigelassen. Wie wäre wohl die Reaktion ausgefallen, hätte es sich um deutsche, womöglich „rechte“ Täter gehandelt?

12.4.2020
NWO
Asyl

Die Schwemme
Corona
Danisch: Verschwörungstheorie, gut abgehangen

Man kann ja über Verschwörungstheorien sagen, was man will, aber sie sind oft unterhaltsam.

Ein Leser serviert mir voller Hoffnung eine Verschwörungstheorie von Ende 2019 (kurz vor Corona), wonach man heimlich 50 bis 200 Millionen Afrikaner nach Europa schmuggeln will. Siehe hier und hier.

So ganz aus der Luft gegriffen ist es ja auch nicht, es gab ja schon diese Studie aus der EU, wieviel Platz in Europa noch für Afrikaner wäre, und irgendwo auch diese EU-Erklärung, dass Afrikaner freien Zugang zu Europa haben sollten. Jedenfalls nicht frei erfunden. Und die EU hat ja auch schon versucht, jede Kritik daran unter Strafe zu stellen.

Der interessante Punkt daran ist nun: Welche Rolle spielt die Corona-Krise dabei?

Der Leser, der mir das schickte, will wohl darauf hinaus, dass der ganze Corona-Shutdown ja nur die Vorbereitungsphase dafür ist, dass man kurz davor steht, dass die auf einen Schlag alle herkommen.


12.4.2020
Asyl
Belgien
Danisch: 63 Millionen Atemschutzmasken vernichtet

Uuuuh. Das ist übel. Richtig übel.

Eine mir nicht bekannte und politisch nicht einzuschätzende französischsprachige Webseite namens dreuz behauptet, die belgische Regierung haben noch 2018 63 Millionen Atemschutzmasken – den gesamten (!) strategischen Bestand des Militärs – vernichten lassen.


12.4.2020
Asyl
Schlepper
Epochtimes: „Alan Kurdi“ mit 149 Migranten an Bord findet keinen Hafen – Bundesregierung ruft NGO-Schiffe zurück

Inmitten der Corona-Krise ist das NGO-Schiff "Alan Kurdi" auf der Suche nach einem Hafen. Die Lebensmittel sind knapp. Doch wegen akuter Corona-Maßnahmen haben sowohl Italien als auch Malta ihre Häfen dicht gemacht. Die NGO "Alarmphone" kritisiert das Vorgehen der europäischen Länder.

Mitten in der Coronakrise ist das NGO-Schiff „Alan Kurdi“ weiter mit 149 Migranten an Bord auf der Suche nach einem sicheren Hafen in Europa. Laut einer Pressemitteilung der NGO „Sea-Eye“ spitzt sich die Lage auf der „Alan Kurdi“ derzeit zu.


12.4.2020
Asyl
Türkei
Epochtimes: Türkei: Panikkäufe und Schlägereien wegen kurzfristig verhängter Ausgangssperre

Die Türkei hat wegen der Corona-Pandemie eine Ausgangssperre für 31 Städte angeordnet.

Die extrem kurzfristige Ankündigung einer Ausgangssperre für 31 Städte in der Türkei hat heftigen Unmut und Panikkäufe der Bevölkerung ausgelöst. Das Innenministerium kündigte am Freitagabend an, dass die Bewohner der Städte, darunter die Hauptstadt Ankara und die Millionenmetropole Istanbul, ihre Wohnungen für 48 Stunden nicht verlassen dürften. Die Regelung trat wenige Stunden später am Freitag um Mitternacht in Kraft.


12.4.2020
Asyl
Epochtimes: Jugendliche werden umgesiedelt: Deutschland und Luxemburg nehmen zunächst einige Dutzend Migranten auf

Tausende Migranten harren in Lagern in Griechenland aus. Deutschland und Luxemburg nehmen zunächst einige Dutzend auf.

Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn hat verteidigt, dass Deutschland und Luxemburg zunächst „nur einige Dutzend“ Jugendliche aus Flüchtlingslagern in Griechenland aufnehmen.


12.4.2020
Asyl
Corona
Epochtimes: Innenministerium: Abschiebungen kaum möglich – Einige Bundesländer haben diese faktisch ausgesetzt

"Zahlreiche Staaten verweigerten bereits die Einreise ausländischer Staatsangehöriger oder beschränken diese auf unabdingbare, wenige Fallkonstellationen", teilte das Bundesinnenministerium mit. Mehrere Bundesländer erklärten, die Rückführungen faktisch ausgesetzt zu haben.

Wegen der Corona-Pandemie finden kaum noch Abschiebungen statt. „Zahlreiche Staaten verweigerten bereits die Einreise ausländischer Staatsangehöriger oder beschränken diese auf unabdingbare, wenige Fallkonstellationen“, teilte das Bundesinnenministerium auf Anfrage der „Welt am Sonntag“ mit. „Von diesen Auswirkungen auf den globalen Personenverkehr sind naturgemäß auch Rückführungen betroffen.“


11.4.2020
Asyl
Der Schwachsinn
Journalistenwatch: Millionen arbeitsfähige „Flüchtlinge“ im Land – aber Engpass bei Erntehelfern?

Es ist eigentlich kaum rational erklärbar: Obwohl alleine in den letzten fünf Jahren über 2 Millionen „Flüchtlinge“ nach Deutschland kamen – ein Großteil von ihnen junge Männer im arbeitsfähigen Alter – leidet die Landwirtschaft unter dem Corona-bedingten Mangel an Erntehelfern. Zumindest durften nun 40.000 von ihnen aus Rumänien einreisen.

11.4.2020
Asyl
Klar, was denn sonst
Journalistenwatch: Merkelgäste haben oberste Priorität: NRW beschlagnahmt Klinik eigens für „vorerkrankte Geflüchtete“

Wie der Staat die Corona-Krise und den zwangsläufig heruntergebremsten Widerstand gegen die exzessive Flüchtlingspolitik ausnutzt, um Entscheidungen im Hauruck-Verfahren durchzusetzen, zeigt sich aktuell in Bad Salzuflen: Dort wurde eine leerstehende Reha-Klinik kurzerhand beschlagnahmt, um darin „vorerkrankte Geflüchtete“ unterzubringen – gegen den vehementen Widerstand der Stadt.

11.4.2020
Asyl
Journalistenwatch: Trotz Kontaktverbots: Immer wieder werden Moscheen gestürmt

NRW/Mönchengladbach – In Zeiten von Corona erschallt in immer mehr deutschen Städten der muslimische Gebetsruf. So auch im hoch migrierten Möchengladbach. Das veranlasste die Rechtgläubigen, sich trotz des geltenden Kontaktverbotes am Donnerstag in Scharen vor der Moschee des Diyanet-Vereins zusammenzufinden. Sanktionen aufgrund des Verstoßes werden – anders als bei Biodeutschen – nicht verhängt, teilt die Stadt mit. Es habe sich um ein „Missverständnis“ gehandelt.

11.4.2020
NWO
Die Schwemme
Asyl
Neopresse: Von der Leyen: Minderjährige Flüchtlingskinder holen

Der EU-Spuk ist offenbar noch nicht vorbei. EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat jetzt angekündigt, dass die Verteilung von rund 1.600 „unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen“ aus Griechenland nächste Woche starten soll. Die Corona-Krise ist offenbar kein Hindernis, bis dato ungeteste Menschen in der EU zu verteilen. Acht EU-Staaten hätten sich zu einer Aufnahme der „Minderjährigen“ bereit erklärt. Dazu gehört natürlich auch Deutschland. Bundesinnenminister Horst Seehofer hatte dem Vorhaben von der Leyens zugestimmt.

10.4.2020
Asyl
Journalistenwatch: Islamisierung mit amtlichem Segen: Allahu-Akbar-Moscheerufe auch in Germersheim

Mainz / Germersheim – In immer mehr deutschen Städten erschallen in jüngster Zeit, passend zu Ostern als höchstem christlichen Fest, Gebetsrufe per Lautsprecher, in denen Muezzine die Gläubigen zum Pflichtgebet rufen – seit neuestem auch im pfälzischen Germersheim. Was als Ausdruck von Toleranz gemeint war, mündet in anbiedernde Unterwerfung.

10.4.2020
Asyl
Corona
aha
Journalistenwatch: Corona als Segen: Weniger Sexualdelikte dank Shutdown?

Berlin – Corona wirkt Wunder: Auch Frauen können nun sich nun sicherer in der Öffentlichkeit bewegen. Der Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK) erwartet „keine Zunahme von Gewalttaten in Öffentlichkeit“ – und damit eine Trendwende bei der zuletzt stark angestiegenen Sexualkriminalität. Sollen hier Argumente für die positiven Effekte des Ausnahmezustands geliefert werden?

10.4.2020
Rechtliches
Asyl
EU
Epochtimes: Menschenrechtsgericht: Griechenland muss Flüchtlinge vor COVID-19 schützen

Griechenland muss Flüchtlinge in seinen Lagern vor dem Coronavirus schützen: Zu diesem Urteil kam am Donnerstag der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte. Die Straßburger Richter gaben damit einer Eilbeschwerde von drei Migranten statt.

10.4.2020
Asyl
Aber sicher doch
Journalistenwatch: Westafrikaner bespuckt Polizisten und wird laufen gelassen

München – Manche Polizeimeldungen braucht man gar nicht groß kommentieren, um zu zeigen, dass hier in diesem Land so einiges mächtig schief läuft:

Ein 26-Jähriger, der am Dienstagmorgen (7. April) in einer Toilettenanlage am Hauptbahnhof randalierte, leistete bei polizeilichen Maßnahmen Widerstand und spuckte dabei zwei Bundespolizisten ins Gesicht.


10.4.2020
Asyl
Journalistenwatch: Weil Asylanten durchdrehen, werden Polizeikräfte gebunden

Berlin – Während sich der deutsche Bürger gehorsam und ohne aufzumucken den Corona-Maßnahmen beugt, bekommen sogenannte „Flüchtlinge“ in immer kürzenen Abständen einen mit Gewalt begleiteten „Corona-Koller“. In einer unter Quaratäne stehenden Berliner Asylunterkunft griffen „Flüchtlinge“ Polizeibeamte an, bedrängten und bespruckten diese. Deshalb mussten 43 Polizisten vorsorglich unter Quarantäne gestellt werden.

10.4.2020
Asyl
Schlepper
Journalistenwatch: Italien und Malta verweigern wegen Corona „Flüchtlings-Aufnahme“ – Deutschland steht nun in der „Pflicht“

Italien und Malta weigern sich, 150 Asylsuchende des NGO-Schleppers „Alan Kurdi“ aufzunehmen, die die deutsche Organisation „Sea Eye“ in den vergangenen Tagen bei 2 Einsätzen vor der libyschen Küsten aufgenommen hat. Als Begründung gaben die beiden Länder den Corona-Notstand im eigenen Land an. Die NGO findet: „‚Deutschland steht in der Pflicht“.

10.4.2020
Asyl
Schlepper
Journalistenwatch: 150 Migranten aus „Seenot“ gerettet: Pickup-Service läuft trotz Corona-Krise

Na sowas: Kaum sticht das deutsche Schlepperschiff „Alan Kurdi“ in See –  mitten in Corona-Zeiten, wo globale Reisewarnungen gelten und fast alle Welt mit häuslicher Quarantäne oder Ausgangsbeschränkungen konfrontiert ist -, da trifft es auch prompt auf zwei Holzboote mit 150 Migranten, die gleich „gerettet“ werden. Einen schlagenderen Beweis für den organisierten Shuttlebetrieb auf dem Mittelmeer könnte es kaum geben.

10.4.2020
Asyl
Corona
Journalistenwatch: Wuppertal unterm Halbmond: Corona-Verstöße bei öffentlichem Gebetsruf

Naive Anbiederungspolitik deutscher Kommunen gegenüber vom türkischen Staat kontrollierten Moscheen: In Wuppertal gestattete am Montag die Stadtverwaltung den örtlichen muslimischen Gebetshäusern einen öffentlichen Gebetsruf. Dass die immer weiter voranschreitende Islamisierung erstmals weithin lautstark hörbar wird, erwies sich als geringstes Problem: In der DitiB-Zentralmoschee an der Gathe folgten 200 Gläubige trotz Versammlungsverbots dem Muezzin-Ruf.

10.4.2020
Asyl
Griechenland
Epochtimes: EU-Kommission lehnt Kreuzfahrtschiff als Unterkunft für Migranten aus Griechenland ab

Leer stehende Hotels seien besser geeignet, sagt eine Sprecherin der EU-Kommission. Ein Angebot des Bonner Reiseveranstalters Phoenix zur Unterbringung von Migranten auf einem Kreuzfahrtschiff wurde zurückgewiesen.

Die EU-Kommission hat ein Angebot des Bonner Reiseveranstalters Phoenix abgelehnt, auf einem Kreuzfahrtschiff Migranten von den griechischen Inseln unterzubringen. Das berichtet der „Spiegel“ in seiner neuen Ausgabe. Die SPD-Europaabgeordnete Katarina Barley hatte der Kommission das Angebot vermittelt, auch um der Ausbreitung des Virus in den Insel-Camps entgegenzuwirken.


9.4.2020
Asyl
Randale
Journalistenwatch: Wiederholte Brandstiftung in Berliner Flüchtlingsheim: 60 Polizisten in Quarantäne

Berlin – Inzwischen haben renitente „Schutzsuchende“ in Deutschland den Bogen raus, wie sie effektiv Sicherheitsdienste und Einsatzkräfte lahmlegen können: Corona macht’s möglich. Bei Randalen in abgeriegelten gestellten Einrichtungen mit positiven Infektionsfällen werden einzelne dort eingesetzte Polizisten vorsätzlich einer möglichen Infektion ausgesetzt – und müssen dann samt ihren Kollegen in Quarantäne. So geschehen am Montag in Berlin-Biesdorf – 60 Beamte einer Einsatzhundertschaft der Polizei wurden dort wegen Corona-Verdachts aus dem Verkehr gezogen.

9.4.2020
Asyl
Corona
Journalistenwatch: Asylanten-Krawalle und Randale in Zeiten von Corona

In der Suhler Erstaufnahmeeinrichtung für sogenannte Flüchtlinge ist immer was los. In der Nacht zu Donnerstag durfte wieder einmal eine Vielzahl von Polizeibeamten zum „Streit schlichten“ anreisen. 50 Personen randalierten mit Eisenstangen und Latten. Ein Asylbewerber kam mit Stichverletzungen ins Krankenhaus.

Die Beteiligten zerstörten mit u.a. Brandmelder und lösten so Feueralarm aus. Eine Bewohnerin sei daraufhin laut Thüringer Allgemeine aus angst vor dem vermeintlichen Feuer aus dem dritten Stich gesprungen und habe sich am Bein verletzt.


9.4.2020
Asyl
Seltsam
Epochtimes: Kaum noch neue Asylsuchende: 39 Einreisen in drei Wochen

Durch die Corona-Krise sind in vielen Teilen Europas wieder Grenzkontrollen und Einreisebeschränkungen eingeführt worden. Der Wunsch nach Asyl gilt aber weiter als "triftiger Reisegrund". Allerdings schaffen es nur wenige Asylbewerber, die deutschen Grenzen überhaupt zu erreichen.

Durch die im Zuge der Corona-Krise eingeführten Reisebeschränkungen und Grenzkontrollen in Europa kommen kaum noch Asylbewerber nach Deutschland. In den ersten drei Wochen nach dem 16. März trugen an den deutschen Grenzen 39 Ausländer ein Asylbegehren vor.


9.4.2020
Asyl
Schlepper
Epochtimes: NGOs kritisieren Hafenschließungen in Italien wegen Corona-Krise

Mehrere Organisationen, die auf das Mittelmeer geschleppte Bootsmigranten auf ihre Schiffe verladen, haben die Entscheidung Italiens angeprangert, wegen der Corona-Krise alle Häfen zu schließen.

9.4.2020
Asyl
Grüne
Junge Freiheit: Migranten aus Griechenland
Grüne: Deutschland nimmt zu wenig Flüchtlinge auf


BERLIN. Die Grünen haben die Zahl der Flüchtlinge, die Deutschland aus Lagern auf den griechischen Inseln aufnimmt, als zu niedrig kritisiert. „Deutschland nimmt jetzt 50 Flüchtlingskinder auf, jedes Kind, das aufgenommen wird, ist gut, aber angesichts der Dramatik der Situation ist es notwendig, daß Deutschland deutlich mehr nimmt“, sagte der Vorsitzende der Grünen-Fraktion im Bundestag, Anton Hofreiter, laut dem RBB-Sender radio eins.

Deutschland und weitere EU-Länder hatten sich bereit erklärt, bis zu 1.600 unbegleitete, minderjährige Migranten aus griechischen Flüchtlingslagern aufzunehmen. 300 bis 500 davon sollen nach Deutschland kommen, die ersten 50 in der kommenden Woche. Nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa soll Niedersachsen angeboten haben, daß sie ihre 14tägige Corona-Quarantäne in dem Bundesland verbringen können.

Bundesregierung soll „aktiv vorangehen“


9.4.2020
Asyl
Schlepper
Junge Freiheit: „Alan Kurdi“ betroffen
Corona-Krise: Italien schließt Häfen für Flüchtlingshilfsschiffe


ROM. Italien ist für die Dauer des Corona-Notstands kein sicherer Hafen mehr für Flüchtlingshilfsschiffe von Nichtregierungsorganisationen. Die italienische Regierung hat dafür ein entsprechendes Dekret beschlossen, berichteten italienische Medien. Federführend waren demnach das Innen-, Transport-, Gesundheits- und Außenministerium.

9.4.2020
Asyl
Schlepper
Epochtimes: Bundesregierung sucht Lösung für 150 Bootsflüchtlinge an Bord von Rettungsschiff

Die Bundesregierung bemüht sich um eine Lösung für die Aufnahme der rund 150 Bootsflüchtlinge, die vom deutschen Schiff „Sea Eye“ vor der libyschen Küste an Bord genommen wurden.

9.4.2020
Asyl
Schlepper
Junge Freiheit: 150 Personen auf „Alan Kurdi“
Auch während der Corona-Krise kommen Asylsuchende übers Mittelmeer


ROM. Die Flüchtlingshilfsorganisation „Alarm Phone“ hat am Mittwoch rund 70 Asylsuchende in einem Boot nach Lampedusa gebracht. Die Initiative warf auf Twitter Malta vor, es habe dem angeblich seeuntauglichen Boot mit 67 Insassen keine Hilfe geleistet, als es in der maltesischen SAR-Zone (Search and Rescue Zone) gewesen sei. Sieben weitere Personen sind der österreichischen Nachrichtenagentur APA zufolge mit einem Schlauchboot unweit der sizilianischen Stadt Marsala an Land gegangen.

„Alarm Phone“ ist eine Initiative mehrerer europäischer und afrikanischer Organisationen. Im Impressum zeichnen Helmut Dietrich von der „Forschungsgesellschaft Flucht & Migration“ mit Sitz in Berlin sowie Maurice Stierl verantwortlich. „Alarm Phone“ wolle „Rettungsaktionen initiieren, um Menschenrechtsverletzungen zu verhindern“, heißt es auf ihrer Internetseite.

Alan Kurdi mit 150 Migranten an Bord sucht Hafen


9.4.2020
Asyl
Corona
Junge Freiheit: Mecklenburg-Vorpommern
Infizierte Flüchtlinge verlassen Unterkunft: Mitarbeiter sprechen von Vertuschung


SCHWERIN. Das mecklenburg-vorpommersche Innenministerium hat Vorwürfe zurückgewiesen, wonach das Land Verstöße gegen Quarantänemaßnahmen von coronainfizierten Asylsuchenden verheimlichen wolle. Mitarbeiter einer Unterkunft für infizierte Asylsuchende in der Kleinstadt Parchim hatten zuvor schwere Anschuldigungen gegen die Landesregierung und die Polizei erhoben. Vor drei Wochen hätten mehrere mit dem Virus infizierte Bewohner die Einrichtung unerlaubt verlassen und seien erst nach mehreren Tagen wieder zurückgekehrt, schilderten zwei Mitarbeiter des Malteser Werkes der Schweriner Volkszeitung die Vorgänge.

8.4.2020
Asyl
Corona
Journalistenwatch: Stresstest für Islamverbände: Widmann-Mauz nimmt Muslime vor Ramadan in die Pflicht

Berlin – Nachdem die Christen „Home-Eastern“ feiern müssen, geht es jetzt auch den anderen Religionsgruppen „an den Kragen“: Nach der unerlaubten Menschenansammlung vor einer Moschee in Berlin-Neukölln am Freitag und zweieinhalb Wochen vor Ramadan-Beginn nimmt die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Annette Widmann-Mauz (CDU), die muslimischen Gemeinden und Migrantenverbände in die Pflicht. „Jetzt kommt es auf jede und jeden an. Gesundheit geht vor, da darf es aktuell auch für gemeinsame Gebete vor Ort keine Ausnahme geben“, sagte Widmann-Mauz der „Welt“ (Montagausgabe).

8.4.2020
Asyl
Dann geht doch heim
Journalistenwatch: Kein Verständnis für Quarantäne, Essen schmeckt nicht: High Noon in Flüchtlingsunterkünften

In den Flüchtlingsheimen des Landes wächst die Anspannung; immer weniger „Schutzsuchende“ haben Verständnis für die Ausnahmesituation, die auch vor ihren Einrichtungen nicht halt macht – besonders da nicht, wo besondere Quarantänemaßnahmen wegen bereits ausgebrochener Corona-Infektionen herrschen. Die Polizei hat alle Hände voll zu tun.

So kam es am Samstag wieder zu einem Großeinsatz in Sachsen-Anhalts zentraler Anlaufstelle für Asylbewerber (Zast) in Halberstadt: Weil dort nach einem Corona-Fall seit ungefähr einer Woche alle 850 Bewohner unter Quarantäne stehen, hatten 50 von ihnen randaliert, Zäune niedergerissen und das Wachpersonal attackiert, wie „Bild“ schreibt.


8.4.2020
Asyl
Islam
Corona
Journalistenwatch: Zentralrat der Muslime sagt Einhaltung der Kontaktbeschränkungen zu

Köln – Da lehnt sich aber jemand ziemlich weit aus dem Fenster raus: Der Zentralrat der Muslime hat die Einhaltung der Kontaktbeschränkungen in Deutschland zugesagt. „Die Unversehrtheit der Menschen ist dabei nicht nur Bürgerpflicht, sondern steht im vollkommenen Einklang mit unseren Glaubensbestimmungen“, sagte der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime in Deutschland, Aiman Mazyek, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Dienstagsausgaben). Der Zentralrat stimme sich mit dem Krisenkabinett und dem Bundesinnenministerium ab, was gesundheitlich erforderlich sei.

8.4.2020
NWO
Die Schwemme
Asyl
Wichtig
Journalistenwatch: UN-Bericht über afrikanische Migranten: Wer immer noch von „Flüchtlingen“ redet, hat nichts begriffen

Eine unter afrikanischen Migranten in 13 EU-Staaten durchgeführte UN-Studie von Oktober 2019, die Grundlage des Berichts „Scaling Fences“ („Zäune erklimmen“) des UN-Entwicklungsprogramms UNDP ist, räumt mit fast allen gängigen Klischees und Missverständnissen über Migration aus Afrika auf. Sie zeigt, wer in Wahrheit den Weg nach Europa sucht – und aus welchen Gründen. Fazit: Von „Flüchtlingen“ braucht hier niemand mehr zu reden.

Denn tatsächlich handelt es sich bei den meisten der repräsentativ befragten 1970 Migranten aus 39 afrikanischen Ländern um überdurchschnittlich gebildete, ledige Männer im Durchschnittsalter von 24 Jahren; sie entstammen städtischen Ballungsräumen und haben im Schnitt drei Jahre länger als ihre Altersgenossen (bei der Minderheit von Frauen waren es sogar fünf Jahre) die Schule gesucht. Mit ihren Schlüsselqualifikationen könnten sie zuhause die Zukunft des Arbeitsmarktes sichern – und sind an sich unverzichtbar für den Aufbau und die Weiterentwicklung ihrer Heimatländer.


8.4.2020
Asyl
Griechenland
Epochtimes: Griechenland: Illegal eingereiste Migranten dürfen doch Asyl beantragen

Die im März illegal aus der Türkei in Griechenland angekommenen Flüchtlinge erhalten nun doch Zugang zum Asylverfahren. Seit Montagvormittag werden demnach rund 1.800 Menschen, die in geschlossenen Lagern in Malakasa bei Athen und in Serres in der Nähe von Thessaloniki festgehalten werden, gefragt, ob sie Asyl beantragen wollen, berichtet die „Welt“ (Mittwochausgabe).

8.4.2020
NWO
Asyl
Epochtimes: Luxemburgs Außenminister will rasches Ende aller Grenzkontrollen in der EU

Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn will eine rasche Wiedereinführung der unkontrollierten Grenzpassage für jedermann im Schengen-Raum.

Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn hat an die Bundesregierung appelliert, die Kontrollen an den Grenzen zu Luxemburg und zu Frankreich so schnell wie möglich wieder aufzuheben. „Die Grenzkontrollen machen mir große Sorgen. Wir müssen höllisch aufpassen“, sagte Asselborn den Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“ (Mittwochsausgaben).


8.4.2020
Asyl
Wie bitte?
Epochtimes: Griechenland: Müller fordert schnelle Hilfe für Migranten – Werteunion gegen weitere Aufnahmen

Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) fordert dringend Hilfe für die Flüchtlinge und Migranten auf den griechischen Inseln. „Die EU muss schnell handeln und als Erstes das Versprechen einlösen, die betroffenen Kinder zu evakuieren“, sagte er der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Das berüchtigte Lager Moria auf Lesbos müsse zudem umgebaut werden. Grünen-Chefin Annalena Baerbock warf der Bundesregierung Untätigkeit vor.

8.4.2020
Asyl
Epochtimes: Kabinett stimmt Aufnahme von Kindern aus griechischen Migrantenlagern zu

Das Bundeskabinett hat der Aufnahme von 50 unbegleiteten Kindern aus Flüchtlingslagern auf den griechischen Inseln zugestimmt. „Die ersten Kinder werden nächste Woche in Deutschland ankommen“, sagte ein Sprecher des Bundesinnenministeriums am Mittwoch nach der Kabinettssitzung in Berlin. Die Neuankömmlinge sollen zunächst 14 Tage lang in Corona-Quarantäne in Niedersachsen gehen. Danach würden sie auf die Bundesländer aufgeteilt.

7.4.2020
NWO
Asyl
Der Plan
Journalistenwatch: Es stimmt etwas nicht in Deutschland

In den letzten Tagen gab es gerade in den Leserforen rechter oder konservativer Internetseiten einiges an Aufregung über die Entscheidung der Bundesregierung, im April und Mai jeweils 40.000 ausländische Erntehelfer einfliegen zu lassen. Völlig undifferenzierte Vergleiche zu Scheinasylanten und Messerstechern wurden gezogen.

7.4.2020
Asyl
Rechtsstaat
Journalistenwatch: Sabri H.: Der Killer unter uns

Das Urteil im Fall Marcus H. erregt die Gemüter. Selbst Mainstream-Medien und CDU-Fraktion mussten eingestehen, dass hier ein fatales Zeichen gesetzt wird. Bewährung und wenige Sozialstunden für jemanden, der einen Menschen totgeprügelt hat? EinProzent wirft einen genauen Blick auf den Täter. Der Syrer Sabri H. ist abgelehnter Asylbewerber und trotzdem in Deutschland.

7.4.2020
Asyl
Ramadan
Corona
Junge Freiheit: Corona-Beschränkungen
Integrationsbeauftragte will Moslems vor Ramadan ermahnen


BERLIN. Rund zweieinhalb Wochen vor Beginn des islamischen Fastenmonats Ramadan hat sich Integrationsstaatsministerin Annette Widmann-Mauz (CDU) besorgt gezeigt, daß Moslems in Deutschland sich nicht an die Corona-Ausgangsbeschränkungen halten könnten. Sie wolle deshalb am Dienstag in einer Videoschalte Migrantenverbände und moslemische Gemeinden ermahnen, ihre Mitglieder zur Einhaltung der Maßnahmen aufzuforden.

„Jetzt kommt es auf jede und jeden an“, sagte Widmann-Mauz der Welt. „Gesundheit geht vor, da darf es aktuell auch für gemeinsame Gebete vor Ort keine Ausnahmen geben.“

Religiöse Zusammenkünfte wegen Coronavirus verboten


7.4.2020
Asyl
Schlepper
EU
Junge Freiheit: Brief an von der Leyen
Unionspolitiker dringen auf Aufnahme von Migrantenkindern


BRÜSSEL. Rund 50 Unionsabgeordnete haben EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen (CDU) aufgefordert, Minderjährige aus den Migrantenlagern auf den griechischen Inseln in anderen EU-Ländern unterzubringen. „In Anbetracht der weltweit rasanten Ausbreitung des Coronavirus ist eine umgehende Aufnahme dringend geboten“, heißt es in einem Schreiben, das der Nachrichtenagentur dpa vorliegt.

„Die dramatische Lage in den Flüchtlingslagern in Griechenland kann uns alle in Europa nicht unberührt lassen“, mahnten die Politiker. „Viele Kinder leiden unter Traumata aufgrund ihrer Kriegserfahrungen und den Zuständen in den Hotspots. Diese Situation ist inakzeptabel für uns Europäer.“

„Es droht eine Katastrophe“


7.4.2020
Asyl
Grüne
Junge Freiheit: Griechische Aufnahmelager
Grüne wollen 500 Asylsuchende nach Sachsen holen


DRESDEN. Sachsens Grüne haben die gemeinsame Regierung mit CDU und SPD aufgefordert, mehrere hundert besonders hilfsbedürftige Asylsuchende aufzunehmen. Dafür solle ein Landesprogramm ins Leben gerufen werden, mit dem 500 schutzbedürftige einschließlich unbegleitete und minderjährige Personen aus den griechischen Einwandererlagern in Sachsen aufgenommen werden.

7.4.2020
Asyl
Schlepper
Junge Freiheit: Seebrücke
Bündnis fordert Kreuzfahrtschiffe für Flüchtlingsevakuierung


BERLIN. Das Bündnis Seebrücke hat Polizei und Ordnungsbehörden vorgeworfen, seine Demonstrationen für die Aufnahme von Migranten aus Griechenland behindert zu haben. „In vielen Orten hatten Polizei oder Ordnungsbehörden die Aktionen pauschal untersagt, obwohl die Veranstalter*innen bei der Planung sorgfältig auf die Einhaltung der Abstandsregeln und Kontaktbeschränkungen geachtet haben“, beklagten die Verantwortlichen in einer Mitteilung.

6.4.2020
Asyl
Corona
Das ziehlt wohl klar auf China
Epochtimes: US-Außenministerium: Millionen religiöser Gefangener könnten an Covid-19 sterben

Das US-Außenministerium fordert die Freilassung aller religiösen Gefangenen auf der Welt. Hervorgehoben wurden vor allem Länder, welche besonders hart von der Corona-Pandemie betroffen sind. Die Freilassung ist nicht nur wegen der öffentlichen Gesundheit von großer Wichtigkeit, sondern auch "moralisch der richtige Schritt".

Religiöse Gefangene in Ländern, welche von der Corona-Pandemie betroffen sind, haben ein „hohes Risiko“, sich mit der Infektionskrankheit anzustecken und von den Regierungen, die sie unterdrücken, sterben gelassen zu werden, befürchten Beamte der Vereinigten Staaten, schreibt der „Washington Examiner“.


6.4.2020
Asyl
Corona
Wichtig
Danisch: Eine Fachkräfte-Frage

Es heißt gerade, mal wolle jetzt entgegen der Staatsquarantäne doch 40.000 Arbeiter aus Osteuropa ins Land lassen, weil doch die Ernte gefährdet wäre. Spargel stechen, Kartoffeln und all so’n Zeugs eben.

Außerdem strecken wir uns gerade, wer alles Masken nähen könnte. Die wenigen verbliebenen Bekleidungshersteller rüsten um, irgendwo im Fernsehen kam sogar ein Bericht, dass die Näherinnen, die normalerweise in einem Theater die Kostüme herstellen, und wegen der Schließung gerade nichts zu tun haben, wie die Bekloppten Atemmasken nähen.


6.4.2020
Asyl
Danisch: Über Essen und Ernten

Heißt: Essen wollen sie selbstverständlich, jeden Tag, aber das Essen selbst von den Feldern holen natürlich nur gegen Bleiberecht.

Interessant, dass einige Flüchtlinge durchaus auf den Feldern helfen wollen, aber sowohl vom Staat, als auch vom Flüchtlingsrat davon abgehalten werden. Einerseits zwingt man den Steuerzahler per BVerfG, jedem Flüchtling die Existenz auf Hartz IV-Niveau und Unterkünfte zu bezahlen, aber selbst was dafür arbeiten sollen sie dann auch nur gegen Bleiberecht.

Ich überlege mir gerade, wie man in anderen Ländern mit mir umginge, wenn ich mich da einquartierte, Essen ginge und dann erklärte, dass ich nur dafür zahlte, wenn ich eine dauerhafte Aufenthaltserlaubnis bekäme. Ich glaube, das würde meinen Aufenthalt dort drastisch verkürzen.


6.4.2020
Asyl
Islam
Ramadan
Corona
Epochtimes: Zentralrat der Muslime geht von geschlossenen Moscheen im Ramadan aus

Die Unversehrtheit der Menschen ist dabei nicht nur Bürgerpflicht, sondern steht im vollkommenen Einklang mit unseren Glaubensbestimmungen", sagte der Verbandsvorsitzende des Zentralrats der Muslime Aiman Mazyek, zu Forderungen sich während des Ramadan an dann eventuell noch bestehende Kontaktregeln zu halten.

Der Zentralrat der Muslime geht davon aus, dass die Moscheen in Deutschland zumindest zu Beginn des Fastenmonats Ramadan geschlossen bleiben werden. Dies sei „traurigerweise zu befürchten“, sagte der Verbandsvorsitzende Aiman Mazyek den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Dienstagsausgaben). Der Fastenmonat beginnt am 23. April.


5.4.2020
Asyl
Islam
Danisch: Wenn der Muezzin die Muslime in Berlin zur Corona-Party ruft

Manchmal fragt man sich, was in den Köpfen mancher Leute eigentlich vor sich geht.

Ich habe das erst für einen Aprilscherz gehalten und gegrübelt, ob das ein PR-Stunt von Rechts war, oder die Linken wieder mal versuchen, irgendeine Story loszutreten und dann jeden als „Rechts” zu vermerken und zu brandmarken, der noch nicht völlig ignorant geworden ist und noch irgendetwas aufgreift, was er hört.

Anscheinend gab es auch enorm viele Beschwerden bei Twitter über Leute, die die Story verbreiteten, sie würden antiislamische Fake-News verbreiten. Es gibt da ganz massive organisierte Abwehrfronten gegen jeden, der was gegen den Islam sagt.

Aber: Die Story ist wohl echt, die Polizei hat sie erwähnt, in der Presse wurde sie erwähnt, und ich habe inzwischen außerhalb der Social Media davon gehört.


5.4.2020
Asyl
Islam
Ramadan
Epochtimes: Widmann-Mauz appelliert an Muslime vor Ramadan

Kurz nach Ostern beginnt der muslimische Fastenmonat Ramadan, der nicht zuletzt wegen seiner abendlichen Zusammenkünfte und das große Fest des Fastenbrechens am Ende gekennzeichnet ist. Das ist schwer bis gar nicht vereinbar mit Kontaktverboten.

Nach der unerlaubten Menschenansammlung vor einer Moschee in Berlin-Neukölln am Freitag und zweieinhalb Wochen vor Ramadan-Beginn kann die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Annette Widmann-Mauz (CDU), nur an die muslimischen Gemeinden und Migrantenverbände appellieren sich an die Kontaktsperren zu halten. „Jetzt kommt es auf jede und jeden an. Gesundheit geht vor, da darf es aktuell auch für gemeinsame Gebete vor Ort keine Ausnahme geben“, sagte Widmann-Mauz der „Welt“ (Montagausgabe).


5.4.2020
Asyl
Schlepper
Journalistenwatch: Mission „Irini“: Keine Auskunft über Mittelmeer-Migranten-Verteilung

Die neue EU-Marineoperation mit dem Namen „Irini“ will offensichtlich nicht offenlegen, wohin die von ihren Schiffen „Geretteten“ verteilt werden. Es handele sich um „vertrauliche Vereinbarungen“, teilte ein EU-Außenminister Reportern in Brüssel mit.

5.4.2020
Asyl
Islam
Journalistenwatch: Islamistische Unterwanderung der Bundeswehr: Deutsch-Afghane spionierte für iranischen Geheimdienst

Vermutlich war dies nur die Spitze des Eisbergs: Ein Deutsch-Afghane wurde jetzt wegen Landesverrats verurteilt, weil er als Zivilangestellter der Bundeswehr Militärgeheimnisse an den iranischen Nachrichtendienst MOIS verraten hatte. Der Fall zeigt: Muslimische Netzwerke in der Truppe entpuppen sich als weit gravierenderes Problem als die angebliche Infiltration durch Rechtsextreme.

5.4.2020
Asyl
Corona
Journalistenwatch: Berlin: Treffen vor Moschee – Abstandsregel gilt offenbar nicht für Muslime

Während der gemeine Berliner, der sich nicht an die Corona-Abstandsregel hält, mit Bußgeldern bis zu 500 Euro rechnen muß, gelten für die muslimischen Hauptstadt-Bewohner mal wieder andere Regeln. In der Neuköllner Dar as-Salam-Moschee rief man gestern erstmalig zum „Öffentlichen Gebetsruf“ und die Allah-Anhänger kamen zahlreich – unter den „zugedrückten“ Augen der anwesenden Polizei.

5.4.2020
Rechtsstaat
Asyl
Corona
Journalistenwatch: Trotz Corona: Hält die Stadt Dortmund an Massenveranstaltung zum Ramadan-Fest in der Westfalenhalle fest?

NRW/Dortmund – Die Stadt Dortmund teilte bereits während der Coronakrise mit, dass Europas größte Ramadan-Veranstaltung mit rund 50.000 Teilnehmern dieses Jahr nicht mehr unter freiem Himmel, sondern in den Dortmunder Westfalenhallen stattfinden wird. Die Stadt verweigert nun aber jegliche Auskunft, ob an dem muslimischen Massenspektakel in Zeiten von Corona festgehalten wird.

Am 3. März – in Deutschland wurden zu diesem Datum bereits knapp 800 COVID-19-Infektionen gemeldet – teilte die Stadt Dortmund mit, dass das muslimische „Festi Ramazan“ – die größte Ramadan-Veranstaltung in Europa – auch 2020 in der größten Stadt der Region Westfalens stattfinden wird.


5.4.2020
Asyl
Corona
Epochtimes: Innenministerium: Einreiseverbot gilt nicht für Asylbewerber

Die Maßnahmen an der Grenze gelten nicht für Asylbewerber. Nur wenn Krankheitssymptome auf eine Corona-Infektion hinweisen, sollen sie zurückgewiesen werden.

Der seit 16. März geltende Zurückweisungserlass für die meisten Ausländer gilt nicht für Asylbewerber. Durch die neuen Grenzschutzmaßnahmen habe sich „am bisherigen Asylverfahren keine Änderung ergeben“, teilte laut der „Welt am Sonntag“ das Bundesinnenministerium (BMI) mit. Seit dem 16. März kontrolliert die Bundespolizei zur Eindämmung der Infektionsgefahren an den Grenzabschnitten zu Frankreich, Österreich, Dänemark, Luxemburg und der Schweiz und weist Ausländer zurück, die nicht zu Ausnahmegruppen gehören.


5.4.2020
Asyl
Ramadan
Journalistenwatch: Angela Merkel: Ramadanfeste könnt Ihr knicken, liebe Muslime

Die Bundeskanzlerin hat ja zur Beruhigung fast aller die Quarantäne wieder verlassen sich sodann gleich an das Volk gewandt. Mit einer Ansprache, die insbesondere die Christen in diesem Land in Zeiten größter Not und Einsamkeit wohl trösten sollte – aber auch für die vielen Muslimen in diesem Land hat sie eine Botschaft parat:

…Es ist mir wichtig, noch einmal zu sagen, was mich und die Bundesregierung im Kampf gegen das Coronavirus bewegt und was uns bei unseren Entscheidungen leitet. Denn in der kommenden Woche geht es auf das Osterfest zu – und das ist eine ganz besondere Zeit. Ostern, das ist für Millionen von Christen der Kirchgang, das ist der Ostersonntag mit der ganzen Familie, vielleicht ein Spaziergang, Osterfeuer, das ist für viele ein kurzer Urlaub an der See oder im Süden, wo es schon wärmer ist.

Normalerweise. Aber nicht in diesem Jahr. Das ist es, was ich Ihnen heute sagen muss: Wir alle werden eine ganz andere Osterzeit erleben als je zuvor. Natürlich werden die Christen in Deutschland den Karfreitag begehen und den Ostersonntag der Auferstehung – aber nicht in der Kirche, Seite an Seite mit den anderen Gemeindemitgliedern. Ich bin froh, dass die Kirchen es schon in den letzten Wochen so wunderbar geschafft haben, mit Gottesdiensten im Fernsehen, Radio und im Netz so viele Menschen zu erreichen. Es werden an Ostern sicher noch weit mehr sein. Ich denke in diesem Zusammenhang auch an die Juden und Muslime in Deutschland und alle anderen Gläubigen, die jetzt nicht in ihren Gotteshäusern zusammenkommen können.


4.4.2020

Die Schwemme
Asyl
Türkei
Epochtimes: BND: Türkei hat Migranten-Ansturm an griechischer Grenze gesteuert – Corona hat Lösung vereitelt

Die Corona-Krise hat vorerst zur Entschärfung des Konflikts zwischen der Türkei und der EU infolge der Migrantenbewegungen hin zur griechischen Grenze beigetragen. Ein Analyst der Friedrich-Naumann-Stiftung sieht das wechselseitige Verhältnis weiter als eingetrübt.

Die Ausbreitung der Corona-Krise hat einer weiteren Eskalation an der türkisch-griechischen Grenze bis auf Weiteres einen Riegel vorgeschoben. Allerdings bedeutet dies auch, dass das Ringen um eine Einigung zwischen der EU und dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan als Vertragspartner des Flüchtlingsdeals von 2016 weiterhin aufgeschoben ist.


4.4.2020
Asyl
Frankreich
Terror
Epochtimes: Terror in Frankreich: Sudanesischer Flüchtling tötet zwei Menschen – fünf Verletzte

Inmitten der Corona-Krise hat ein Angreifer mit einem Messer mindestens zwei Menschen in Frankreich getötet und vier weitere verletzt. Der Angriff ereignete sich am Samstagvormittag in der Kleinstadt Romans-sur-Isère südlich von Lyon.

Bei einem mutmaßlichen Terrorangriff im Südosten Frankreichs hat ein Mann zwei Menschen getötet und fünf weitere verletzt. Die Anti-Terror-Staatsanwaltschaft teilte am Samstag mit, sie ermittele wegen „Mordes in Zusammenhang mit einer Terrortat“ gegen den festgenommenen Tatverdächtigen. Auch Frankreichs Innenminister Christophe Castaner sprach von einem „terroristischen“ Angriff. Präsident Emmanuel Macron verurteilte die „schreckliche Tat“.


4.4.2020
Asyl
Corona
Terror
Journalistenwatch: IS zu Corona: Gute Zeit für Anschläge

Die Sicherheitsbehörden sind wieder einmal in „Alarmbereitschaft“. Der Islamische Staat wolle die Corona-Krise für Anschläge in Europa nutzen, heißt es. Bei einer verängstigten bis panischen Gesellschaft und der bevorstehenden Wirtschaftskrise könnten sie mit ihren Plänen leichtes Spiel haben, so die Befürchtung. 

Noch Mitte März sei in der islamischen Wochenschrift „Al-Naba“ vor dem verseuchten Europa gewarnt worde, berichtet n-tv. Jetzt will man offenbar die Gunst der Stunde nutzen: Die „Kreuzfahrer-Nationen“, würden derzeit mit den „schlimmsten Albträumen“ konfrontiert sein, so die Mitteilung der IS-nahen Wochenschrift. Das Schwächeln des Westens sei ein guter Zeitpunkt für Anschläge „vergleichbar mit denen aus Paris, London, Brüssel und anderen Orten.“


4.4.2020
Asyl
Corona
Junge Freiheit: Coronafall in Erstaufnahmeeinrichtung
Asylsuchende randalieren und werden in Jugendherberge verlegt


BREMEN. Dutzende Migranten haben in Bremen gegen ihre Unterbringung in einer Asylunterkunft protestiert und werden nun in eine Jugendherberge verlegt. Am Donnerstag demonstrierten rund 40 Asylsuchende lautstark gegen die Unterbringung in einer Erstaufnahmeeinrichtung, meldete die Bild-Zeitung.

Der Sprecher der zuständigen Sozialbehörde, Bernd Schneider, sagte dem Blatt daraufhin: „Dort leben zur Zeit 600 Menschen auf engem Raum. Wir suchen darum Ausweichmöglichkeiten, wollen jetzt 100 Flüchtlinge in der Jugendherberge an der Kalkstraße unterbringen.“

Am Dienstag war in der Sozialbehörde der erste Coronafall in der Erstaufnahmeeinrichtung registriert worden. Inzwischen würde jeder Einwanderer getestet, bestätigte Schneider. „Der Betroffene kam ohne Symptome nach Bremen. Er wurde gleich nach dem Ergebnis unter Quarantäne gestellt und isoliert. Es geht ihm gut.“

Bremen nahm trotz Einreisesperren Asylbewerber auf


4.4.2020
Asyl
Schlepper
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Gutmenschen-Transformationskette: Seenotgerettete -> Flüchtlinge -> Asylbewerber -> abgelehnte Asylbewerber -> Sozialfälle
Ausgerechnet eine Anfrage der LINKE hat nun ein paar Daten zu Tage befördert, die deutlich zeigen, dass die Mehrzahl der Geretteten keinerlei Chance auf ein normales Leben in der Aufnahmegesellschaft hat. Das virtue signalling der Bundesregierung, die immer bereitwillig ist und in erster Reihe steht, wenn es darum geht, sich auf Kosten von Dritten als gute Menschen zu inszenieren, endet regelmäßig beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge oder im Saal des für Asylverfahren zuständigen Richters eines beliebigen Verwaltungsgerichts. Am Ende dieses Prozesses stehen Asylbewerber, die Jahre ihres Lebens verloren haben, keinerlei Chance haben, in der deutschen Gesellschaft Fuß zu fassen, weil es dafür keine Rechtsgrundlage gibt, denn ihr Asylantrag wurde abgelehnt.

3.4.2020
Asyl
SPD
Islamisierung
Journalistenwatch: Allahu Akbar: Rheinland-pfälzischer SPD-Kultusminister unterzeichnet „Zielvereinbarungen“ mit Islamverbänden
3. April 2020 0


Rheinland-Pfalz – Die SPD treibt in Rheinland-Pfalz die Etablierung des Islams mit Riesenschritten voran. SPD-Kulturminister Konrad Wolf freut sich, dass Etappenziele wie Grundlagenverträge zur Etablierung des islamischen Religionsunterrichts und die Einrichtung von Professuren für Islamische Theologie bald unter Dach und Fach sein dürften. Die Ditib Rheinland-Pfalz spricht von einem „ersten Schritt in die richtige Richtung“.

3.4.2020
Lügen
Asyl
Die Unbestechlichen: Spargelernte: Junge Migrantenstecher vor – deutsche Mädels seid berrreit!

Eine Glosse bis hin zur Satire

(von Maria Schneider)

Corona treibt nun schon eine ganze Weile ihr Unwesen und macht – wie der Globalismus – auch vor den Spargelbauern nicht halt. Der Globalisierung und (meist einseitigen) Freizügigkeit in der EU war es zu verdanken, dass die Spargelbauern ihre Ware von osteuropäischen Arbeitern zu deutschen Hungerlöhnen ernten lassen konnten, die den Rumänen nach 3-monatiger Erntezeit 1 Jahr lang den Lebensunterhalt in Rumänien mit viel niedrigeren Lebenshaltungskosten sicherten.


3.4.2020
Asyl
Corona
Journalistenwatch: Wegen Corona: Wohnungen für Flüchtlinge in Meck-Pomm gefordert

In Mecklenburg-Vorpommern hat die Flüchtlingslobby-Initiative „Pro Bleiberecht“ eine Petition gestartet, die die Auflösung der Aufnahmeeinrichtungen fordert; die Insassen sollen „in die Kommunen“ geholt und dort untergebracht werden; Corona-Risikogruppen sollen eigene Wohnungen erhalten.

Die Petition wurde auf „We Act„, der Petitionsplattform von „Campact“ eingestellt. Die Kernaussage „Recht auf Abstand für Flüchtlinge in Mecklenburg-Vorpommern“ greift die geltenden Corona-Kontaktbeschränkungen auf; es ist der durchschaubare Versuch, infektiologische Notfallmaßnahmen als Vehikel zur Durchsetzung der schon vor der Krise erhobenen Verteilung der Flüchtlinge im gesamten Land auszunutzen, mit dem Ziel der Auflösung von Asylheimen und Sammelunterkünften und stattdessen individueller Unterbringung der sogenannten Flüchtlinge.


3.4.2020
Asyl
Griechenland
Junge Freiheit: Nach vorübergehender Aussetzung
Griechenland nimmt Asylverfahren wieder auf


ATHEN. Griechenland hat seine vorübergehende Aussetzung der Asylverfahren beendet. Seit dem 1. April würden wieder Anträge bearbeitet, sagte der griechische Migrationsminister Notis Mitarachi mehreren Nachrichtenagenturen zufolge am Donnerstag in einer Videokonferenz mit den Abgeordneten des Ausschusses für bürgerliche Freiheiten des EU-Parlaments. Athen hatte wegen der türkischen Grenzöffnung für Migranten Anfang März alle Asylverfahren für einen Monat ausgesetzt.

Mitarachi verteidigte den Berichten nach den Asylstopp erneut. „Wir mußten die Asylanträge im März wegen der außergewöhnlichen Situation an unseren Grenzen einfrieren, um unsere nationale Sicherheit, die öffentliche Ordnung und die öffentliche Gesundheit zu schützen“, erläuterte er.

EU-Innenkommissarin lobt Wiederaufnahme


2.4.2020
Asyl
Journalistenwatch: Asylunterbringung: Warum können die Gäste eigentlich nicht selber sauber machen?

Im Kreishaushalt des Weimarer Landes für 2020 waren erkleckliche Mittel für die Reinigung der Asylobjekte und das Warmwasser enthalten, teilweise mit erheblichen Steigerungen. Diese Posten sind Durchläufer, sie werden vom Landkreis gezahlt, und vom Freistaat erstattet. Aus der Sicht des Steuerzahlers ist jedoch nicht interessant, wer bezahlt, sondern wie hoch die Kosten sind, und ob sich diese reduzieren lassen.

2.4.2020
Asyl
Die Schwemme
NWO
So war das wohl nicht geplant
Epochtimes: Die Corona-Krise besiegelt das Schicksal der Flüchtlinge in der Türkei

Der Traum von Europa ist für tausende Flüchtlinge und Migranten vorerst geplatzt. Soldaten haben die Menschen an der Grenze zurück in die Türkei befördert. Offenbar hat die türkische Regierung weitere Finanzhilfen aus der EU erhalten. Gelöst ist das Problem jedoch nicht.

2.4.2020
Asyl
Corona
Extrawürste
Junge Freiheit: Mecklenburg-Vorpommern
Coronafälle: Keine Quarantäne für Schweriner Asylunterkunft


SCHWERIN. Trotz 20 mit Corona infizierter Asylbewerber hat das Innenministerium von Mecklenburg-Vorpommern Quarantänemaßnahmen für eine Erstaufnahmeeinrichtung in Schwerin abgelehnt. Allerdings bleibe der seit Mitte März geltende Aufnahme- und Verteilungsstopp für die Asylbewerber bestehen, teilte das Ministerium dem NDR mit.

Demnach seien bereits vier Erkrankte als genesen aus der Ausweicheinrichtung in Parchim entlassen worden und seien wieder in der Schweriner Unterkunft. Alle Infizierten wiesen nur leichte Symptome auf. Ihre Kontaktpersonen befänden sich in häuslicher Quarantäne.

Innenministerium verweist auf Schutzmaßnahmen in Unterkunft


2.4.2020
NWO
EU
Asyl
Rechtliches
Epochtimes: Urteil EuGh: Osteuropäische EU-Staaten durften Migrantenaufnahme nicht ablehnen

Der Europäischen Gerichtshofs (EuGh) hat in seinem Urteil am Donnerstag (2.4.) entschieden das Polen, Ungarn und Tschechien – während der Migrationskrise nach 2015 – mit ihrer Weigerung Migranten aufzunehmen, gegen EU-Recht verstoßen hat.

2.4.2020
Asyl
Journalistenwatch: Augsburg: Migrantische Machetenattacke in Zeiten von Corona

Bayern/Augsburg – Laut Mainstreammedien griff am frühen Dienstagmorgen ein „Mann“ mit einer Axt und einer Machete Passanten in der schwäbischen „Wir sind bunt“-Metropole Augsburg an. Der 27-jährige, aus Tunesien stammende Macheten- und Axtschwinger wurde bereits in die Psychiatrie überstellt. 

2.4.2020
Asyl
NWO
Die Schwemme
Corona
Journalistenwatch: Im Windschatten von Corona: Auf Gran Canaria landen 4 „Flüchtlingsboote“ binnen 24 Stunden

Im Windschatten von Corona nimmt die illegale Migration nochmals rasant an Fahrt auf. Auf den Kanaren und insbesondere auf der Insel Gran Canaria landen täglich immer mehr Migrantenboote – auch „Flüchtlingsboote“ genannt – an.

Am vergangenen Sonntag waren es innerhalb von 24 Stunden 4 Boote, die von einem Flugzeug der spanischen Küstenwache auf ihrem Kurs Richtung der Kanareninsel Gran Canaria entdeckt wurden. Die illegalen Migranten wurden von einem Boot der Seenotrettung aufgenommen und im Hafen von Arguineguín den Behörden übergeben, berichtet hierzu das Magazin „Kanarenmarkt“. Bei den rund 30 Insassen soll es sich um zwölf Frauen und zwei Kinder handeln. Alle stammen wiedereinmal aus Subsahara-Afrika.


1.4.2020
Asyl
Islam
Hadsch
Epochtimes; Saudi-Arabien rät Muslimen zu Stopp von Vorbereitungen für große Pilgerfahrt

Saudi-Arabien hat an Muslime in aller Welt appelliert, angesichts der Coronavirus-Pandemie  Vorbereitungen für die große Pilgerfahrt im Sommer nach Mekka vorläufig einzustellen. Die Gläubigen sollten keine Verträge mit Reiseagenturen für die Wallfahrt abschließen, bis sich die Situation rund um das Coronavirus geklärt habe, sagte der für Pilgerreisen an die heiligen Stätten des Islam zuständige Minister Mohammad Benten am Dienstag im Staatsfernsehen.

1.4.2020
Asyl
USA
Mexico
Deutsch.RT: Verkehrte Welt: Mexikaner fordern Schließung der Grenze zu den USA (Video)

Die Corona-Pandemie treibt mitunter auch kuriose Blüten. So fordern derzeit mexikanische Bürger die Schließung der Grenze zu den USA. Während die Infektionszahlen dort recht hoch sind, scheint Mexiko bisher weit weniger Probleme zu haben.

1.4.2020
Asyl
Griechenland
Das hätten sie sich vorher überlegen sollen
Epochtimes: Auf griechischen Inseln droht „humanitäre Katastrophe“

Angesichts der Ausbreitung der Corona-Seuche warnt der Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR) vor einer „humanitären Katastrophe“ auf den griechischen Inseln.

1.4.2020
Asyl
USA
Mexico
ah.....
Deutsch.RT: Verkehrte Welt wegen Corona-Pandemie: Mexikaner wollen strengere Kontrollen an Grenze zu USA

Normalerweise machen die USA Druck auf die gemeinsamen Grenze, doch wegen der Corona-Pandemie blockierten nun Mexikanische Demonstranten einen Grenzübergang im Süden der USA. Ihre Sorge: ungetestete US-Amerikaner, die nach Mexiko einreisen.

Die mexikanischen Demonstranten in Nogales (Region Sonora, eine südlich des US-Bundesstaates Arizona), kündigten an, den Verkehr nach Mexiko für einen weiteren Tag zu blockieren, nachdem sie am Mittwoch einen Kontrollpunkt stundenlang geschlossen hatten.


1.4.2020
Asyl
Mein Zwerchfell zerreißt bald
Deutsch.RT: Deutschland: Asylbewerber sollen in Landwirtschaft aushelfen

Die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner, dringt in der Corona-Krise darauf, auch Asylbewerber in der Landwirtschaft einzusetzen. So soll der Ausfall von Saisonarbeitern ausgeglichen werden, die derzeit nicht nach Deutschland einreisen dürfen.

Asylbewerbern, die bisher ein Beschäftigungsverbot hätten, soll "kurzfristig eine Arbeitsaufnahme in der Landwirtschaft" ermöglicht werden, sagte Klöckner den Zeitungen der Funke Mediengruppe. "Viele kommen aus sicheren Herkunftsländern wie Albanien, Bosnien und Herzegowina, Serbien oder Montenegro und wollen mit anpacken, sich einbringen", ergänzte sie.


1.4.2020
Lügen
Grüne
Asyl
Junge Freiheit: Migranten aus Griechenland
Justizsenator: Berlin könnte Asylsuchende in Hotels unterbringen


BERLIN. Berlins Justizsenator Dirk Behrendt (Grüne) hat seine Forderung bekräftigt, daß Berlin schnellstmöglich minderjährige Migranten von den griechischen Inseln aufnimmt. Zum einen seien Plätze in Aufnahmeeinrichtungen von 2015 frei. Zum anderen „haben wir sehr viele leerstehende Hotels in Berlin, die auch für die Geflüchtetenunterbringung in Frage kämen“, sagte Behrendt am Mittwoch im RBB-Sender radioeins.

Dies sei auch in Griechenland möglich und die griechische Regierung dürfe diesbezüglich nicht aus der Verantwortung gelassen werden, ergänzte der Grünen-Politiker. Wegen der Coronapandemie sind touristische Übernachtungen in Hotels und anderen Gastbetrieben derzeit untersagt, weshalb der Großteil der Betten leer ist.


31.3.2020
Asyl
Corona
Was läuft da wieder ab
Journalistenwatch: AfD deckt Skandal auf: Corona-infizierte Asylbewerber dürfen frei herumlaufen!

Während für weite Teile der Bevölkerung restriktive Maßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie herrschen, von Ausgangssperren über Kontaktverbote bis hin zu Geschäftsschließungen, scheinen sich Asylwerber und Migranten herzlich wenig um diese Sicherheitsvorgaben zu kümmern – Unser Mitteleuropa berichtete exklusiv. Vielfach sehen sich die Behörden “machtlos”, drücken ein Auge zu oder werden erst gar nicht tätig, wenn Ausländer Quarantäne-Maßnahmen missachten. Doch ein nun bekanntgewordener Fall aus dem deutschen Bundesland Mecklenburg-Vorpommern dürfte das Fass zum Überlaufen bringen.

31.3.2020
Asyl
Die spinnen doch
Journalistenwatch: Trotz Corona-Krise: Deutschland bereit für einen neuen Migrantensturm?

Es gibt Meldungen die passen eigentlich nicht so recht in diese aufgeregte Zeit und sie passen schon gar nicht zu den Beteuerungen des Innenministers, der wegen des grassierenden Coronavirus die Grenzen auch für Asylanten schließen will, oder bereits geschlossen hat.

In Karlsruhe ist man zum Beispiel eifrig dabei, ein neues riesigen Erstaufnahmezentrum „aus der Erde zu stampfen“.


31.3.2020
Asyl
Die Schwemme
Journalistenwatch: Mehr Migration und „Umsiedlung“ nach Europa gefordert: Sachverständige ohne Sinn und Verstand

Gänzlich unbeeindruckt von der aktuellen globalen Hyperkrise fordert der „Sachverständigenrat Migration“ von der Bundesregierung Aufnahmeprogramme für mehr Zuwanderung, außerdem die Öffnung der EU-Außengrenzen zur Türkei und – ganz unverhohlen – noch mehr „Umsiedlung“ nach Europa.

Sachverständige und Wissenschaftler zum Thema Migration zeichnen sich in Deutschland vor allem durch eine beunruhigende Distanzlosigkeit zu ihrem Untersuchungsgegenstand aus – und durch eine unverhohlene politische Agenda. Mit objektiver Erforschung von Migration als historisches und globales Phänomen hat ihr Treiben meist nur wenig zu tun.


31.3.2020
Asyl
NWO
Epochtimes: UNHCR: Wegen Corona Flüchtlingslager auf Inseln evakuieren

Experten warnen bereits Monaten: Bei einem Ausbruch der Corona-Pandemie in den Flüchtlingslagern droht eine Katastrophe. Besonders schlimm ist die Situation weiterhin auf Lesbos.

31.3.2020
Asyl
Linke
Junge Freiheit: Berlin will 1.500 Migranten aus Griechenland aufnehmen

BERLIN. Die Berliner Landesregierung hat angekündigt, Asylsuchenden aus griechischen Lagern in Eigenregie nach Deutschland zu holen. „Wenn nicht sehr schnell auf Bundesebene etwas passiert – und das ist für mich eher eine Frage von Stunden als von Tagen –, dann ist Berlin auch bereit, zusammen mit zivilgesellschaftlichen Organisationen eigene Schritte zu gehen und Menschen aus Lesbos auszufliegen“, sagte Justizsenator Dirk Behrendt (Grüne) am Montag dem Tagesspiegel.

„Diskutiert wird – was die Rolle Berlins angeht – über Zahlen zwischen 500 und 1.500 oder auch noch mehr. Wichtig wäre mir, daß man überhaupt erstmal anfängt“, ergänzte der Grünen-Politiker. Die nötigen Partner dafür gebe es, beispielsweise die in Dresden gegründete „Mission Lifeline“, die zuletzt Spenden für ein Charterflugzeug gesammelt habe. „Jeder einzelne Mensch, den wir dort rausholen, ist wichtig und richtig. Wir sollten mit einem Flugzeug anfangen, das wären dann etwa 300 Menschen.“

„In der Coronakrise gelingt es, 170.000 Urlauber heimzufliegen“


30.3.2020
Asyl
Igitt
Journalistenwatch: Neuer Trend unter „südländischen“ Tätern: Spucken statt messern

In Zeiten von Kontaktverboten und Vereinzelung nimmt der seit dem Vorjahr unter vor allem arabisch-afrikanischstämmigen Migranten aufgekommene massive Trend zu alltäglichen Messer-Einzelfällen spürbar ab. Dafür kommt eine neue Masche in Mode: In der besagten Problem-Klientel häufen sich die Fälle von vorsätzlicher oder scheinbarer Corona-Ansteckung durch vorsätzliches Anhusten oder Anspucken.

30.3.2020
Asyl
Alles heiße Luft
Journalistenwatch: Migranten als Spargelstecher?

Unsere deutschen Flüchtlingsräte, die zwischenzeitlich bundesländerübergreifend Zusammenschlüsse gebildet haben, gelten als Sprachrohr und Interessenvertreter der hier eingewanderten „Schutzsuchenden“. Immer wieder fallen diese Räte durch heftige und gleichwohl unverhältnismäßige Forderungen auf, die oftmals hart an der Grenze des Erträglichen angesiedelt sind.

30.3.2020
Asyl
Islam
Terror
Journalistenwatch: Radikalislamische Hamas droht Israel mit Corona-Terror

Sollte Katar nicht eine Millionenzahlung an die im Gazastreifen ansässige islamische Terrororganisation Hamas zahlen, werde man die Coronazahlen in Israel verdoppeln, so die Drohung.

Die Hamas habe diese Botschaften an Ägypten und Katar übermittelt und damit gedroht, „halb Israel in die Schutzräume zu schicken und damit die Zahl der Corona-Patienten zu erhöhen“, falls die katarische Finanzhilfe nicht in naher Zukunft an den Gazastreifen übergeben werde. Das berichtet der Think-Tank Mena-Watch und beruft sich hier auf die libanesische Zeitung Al Akhbar, die über zuverlässige Quellen in der Hamas verfügt. Israel habe auf die Drohungen der Hamas geantwortet, und mitgeteilt, dass es erneute Angriffe aus dem Gaza-Streifen nicht tolerieren werde, so die Zeitung.


30.3.2020
Asyl?
Terror
Deutsch.RT: Anschlag? IC prallt gegen Streusandkasten auf Gleisen

Laut dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" haben Unbekannte auf der Bahnstrecke zwischen Berlin und Stralsund einen Streugutkasten auf die Gleise gelegt. Ein IC-Zug prallte dagegen. Erst am vergangenen Freitag kam es zu einem versuchten Anschlag auf einer ICE-Strecke.

Laut dem Redaktionsnetzwerk Deutschland ist auf der Bahnstrecke von Berlin nach Stralsund im Bahnhof Anklam ein Intercity-Zug mit einem Streugutkasten kollidiert. Wie die Bundespolizei am Dienstag mitteilte, ereignete sich der Vorfall am Montagabend. Weder der Triebfahrzeugführer noch die zehn Reisenden wurden verletzt. Wer den mit Streusand gefüllten Plastikkasten vom Bahnsteig aus ins Gleisbett schob, ist unklar. Die Bundespolizei ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.


30.3.2020
Asyl
Junge Freiheit: Ausweisungsstopp wegen Coronapandemie
Deutschland schiebt vorerst nicht nach Afghanistan ab


BERLIN. Aufgrund der Coronapandemie hat Deutschland Abschiebungen nach Afghanistan vorerst ausgesetzt. Anlaß seien entsprechende Bitten der afghanischen Behörden gewesen, teilte eine Sprecherin des Bundesinnenministeriums am Montag der Nachrichtenagentur dpa mit.

„Wegen der Verwundbarkeit Afghanistans durch das Coronavirus haben wir die Verschiebung der Abschiebungsflüge beantragt“, erklärte ein Sprecher des afghanischen Ministeriums für Flüchtlinge und Rückführung. Wegen der Pandemie verhängte die Regierung Ausgangssperren über mehrere Provinzen des Landes. Das afghanische Gesundheitsministerium rechne mit über 100.000 Toten. Vor allem die Situation im von dem Virus besonders betroffenem Nachbarland Iran bereite den Behörden große Sorge.

Iranerinnen warten auf Ausweisung


30.3.2020
Asyl
Islam
Das ist wohl die Höhe
Junge Freiheit: Islamrat
Coronakrise: Moslems fordern Rettungsschirm für Moscheen


BERLIN. Der Islamrat in Deutschland hat angesichts der Coronakrise Finanzhilfen für die Moscheegemeinden in der Bundesrepublik gefordert. Die vom Bund und den Ländern erlassenen Maßnahmen zur Verhinderung der Ausbreitung des Coronavirus träfen die islamische Religionsgemeinschaft in Deutschland hart, beklagte die Organsiation in einer Mitteilung am Montag.

Viele der Moscheegemeinden stießen an ihre finanziellen Grenzen. „Durch den Ausfall der täglichen Gebete und des Freitagsgebets ist ein beträchtlicher Teil der Spenden ersatzlos weggefallen“, zeigte sich der Vorsitzende des Islamrats für die Bundesrepublik Deutschland, Burhan Kesici, besorgt. Viele Gemeinden fürchteten, die nächste Bankrate, die laufende Miete oder den Imam nicht mehr bezahlen zu können.

Angst vor ausfallenden Spenden während des Ramadans


30.3.2020
Asyl
Schlepper
Deutsch.RT: Nach "Sophia" kommt jetzt "Irene" – EU-Staaten starten neue Libyen-Mission

Nachdem die Berliner Libyen-Konferenz nicht zum erhofften Durchbruch im Krieg in Libyen geführt hat, verständigten sich die EU-Staaten nun auf eine weitere Maßnahme, um das Waffenembargo effektiver durchsetzen zu können: eine neue Marinemission im Mittelmeer.

30.3.2020
Asyl

Journalistenwatch: Kriegerischer Akt: Flüchtlingsrandale an griechischer Grenze waren von Türkei inszeniert

Was ohnehin jeder wusste, haben die Weltöffentlichkeit, die NATO, vor allem aber die bis zuletzt unbelehrbare deutsche Bundesregierung jetzt schwarz auf weiß: Das Erdogan-Regime in Ankara hat die Krawalle und militanten Ausschreitungen an der griechischen Grenze vorsätzlich verursacht – zuerst hat es sie initiiert und dann verschärft. Der Bundesnachrichtendienst (BND) soll dazu entsprechende Hinweise haben.

30.3.2020
Asyl
Arbeit
Epochtimes: Integrationsbeauftragte für Aufhebung des Arbeitsverbots für Asylbewerber

Integrationsstaatsministerin Widmann-Mauz hat Bundesinnenminister Seehofer aufgefordert, das Arbeitsverbot für Asylbewerber und Geduldete aufzuheben, um Corona-bedingte Personalengpässe in einigen Branchen abzufedern.

30.3.2020
Asyl
Corona
Journalistenwatch: Corona-Wahn: Polizei muss Shisha-Bar stürmen

Corona-Partys erfreuen sich weiterhin großer Beliebtheit. In einer Shisha-Bar in Stuttgart ging es am Sonnabend rund. Die Polizei musste anrücken, die Feuerwehr die Tür aufbrechen, nachdem sich die virusaffinen Gäste in den Räumlichkeiten verbarrikadiert hatten.

29.3.2020
Asyl
Corona
Journalistenwatch: Muslimische Corona-Extrawürste: Polizei löst Versammlungen in Moschee auf

Bayern/Friedberg – Nachdem Muslime es anscheinend schon gewohnt sind, dass für sie Extrawürste gebraten werden, setzten sich in einer Moschee im bayerischen Friedberg 20 Muslime samt Imam über die Corona-Verfügungen hinweg und trafen sich zum Islamunterricht. Und wie nicht anders zu erwarten: Es war nicht der erste Verstoß gegen die Allgemeinverfügung.

29.3.2020
Asyl
Corona
Journalistenwatch: Dank „Corona“: NRW will Kurklinik für „vorerkrankte Geflüchtete“ beschlagnahmen

Die schwarz-gelbe Landesregierung von NRW sorgt sich in ganz besonderem Maße um „geflüchtete Menschen mit Vorerkrankungen“. Um diese maximal vor dem Corona-Virus zu schützen, sollen die Schützlinge in eine Kurklinik in Bad Salzuflen einquartiert werden. Nachdem die Stadt diese Art der Nutzung untersagt hat, will die Laschet-geführte Landesregierung kurzerhand die Klinik beschlagnahmen. Die Stadt will zudem das Heim als mögliches Überlaufkrankenhaus in der Corona-Krise freihalten. 

29.3.2020
Asyl
Merkel
Deutsch.RT: Nach Merkels Corona-Test: Syrer im al-Qaida-kontrollierten Idlib "bedanken" sich mit Graffiti

Angela Merkel hat Fans in Syrien. Die Nachricht über ihren negativ verlaufenen Corona-Test bewog Hobbymaler nun, ein Abbild der deutschen Kanzlerin an die Wand einer Ruine zu pinseln – in einem Ort in der von Islamisten kontrollierten Provinz Idlib.

Nach dem negativen Corona-Test der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel haben ihr zwei Graffiti-Künstler aus der immer noch weitgehend von islamistischen Terrormilizen kontrollierten Provinz Idlib im Nordwesten des Landes ein überlebensgroßes, kitschig anmutendes Porträt gewidmet.


29.3.2020
Asyl
Grüne
Epochtimes: Habeck fordert Evakuierung griechischer Flüchtlingslager

Grünen-Chef Robert Habeck fordert von der Bundesregierung mehr Engagement für die Flüchtlinge auf den griechischen Inseln - vor allem angesichts der Corona-Pandemie. Die Lage dort sei "ohnehin dramatisch".

29.3.2020
Asyl
Ach ja...
Epochtimes: Antimuslimische Gewalt: 871 Übergriffe auf Muslime in Deutschland im Jahr 2019

Beim Attentat auf die Synagoge in Halle im vergangenen Oktober wurden außerdem zwei Menschen aus islamfeindlichen Motiven getötet. Der Täter hatte zwei Menschen an einem Döner-Imbiss erschossen, nachdem er vergeblich versucht hatte, in die Synagoge einzudringen. 33 Muslime wurden dem „NOZ“-Bericht zufolge 2019 bei islamfeindlichen Straftaten verletzt. Die Zahl der Übergriffe insgesamt ist seit 2017 etwa konstant geblieben.

28.3.2020
Asyl
Rente
Danisch: Renten
Ein Leser fragt an, wofür wir dann eigentlich Millionen von Migranten ins Land holen, die ja angeblich wegen des Rentensystems als Zahler benötigt wurden, wenn die Zahl junger Leute, die in das Rentensystem einzahlen, trotzdem immer weiter sinkt.

27.3.2020
Asyl
Journalistenwatch: „Südländer“ reißt Asylmitarbeiter Mundschutz herunter und bespuckt ihn

Wie sogenannte „Flüchtlinge“ die Rundumversorgung durch den deutschen Steuerzahler danken, wurde in der Erstaufeinnahmerichtung im thüringischen Suhl oder im sächsichen Schneeberg auf beängstigende Weise demonstriert. Im bayerischen Neu-Ulm hat ein „Südländer“ in einer Asylunterkunft nun einen Mitarbeiter angegriffen, ihm den Mundschutz heruntergerissen und ihm ins Gesicht gespuckt. 

27.3.2020
Asyl
Junge Freiheit: Coronakrise: Flüchtlingsrat fordert Hotelzimmer für Asylbewerber

HANNOVER. Der Flüchtlingsrat Niedersachsen hat wegen der Coronakrise gefordert, Asylbewerber aus Sammelunterkünften zu verlegen und in Hotelzimmern unterzubringen. Die Belegungsdichte in den Erstaufnahmeeinrichtungen des Landes müsse dringen reduziert werden, heißt es in einer am Freitag veröffentlichten Mitteilung der Organisation.

Pro Zimmer dürfe nur eine Person untergerbacht werden. „Da Geflüchtete in den Unterkünften auf engstem Raum in Mehrbettzimmern leben und große Küchen beziehungsweise Kantinen, aber auch Sanitäranlagen mit vielen anderen gemeinschaftlich nutzen müssen, ist das Infektionsrisiko für sie um ein Vielfaches erhöht“, beklagte Muzaffer Öztürkyilmaz, Referent des Flüchtlingsrats.


27.3.2020
Asyl
Terror
Junge Freiheit: Anschlag geplant: Zehn Jahre Haft für islamistischen Bombenbauer

DÜSSELDORF. Das Oberlandesgericht Düsseldorf hat den Islamisten Sief Allah H. am Donnerstag zu einer zehnjährigen Haftstrafe verurteilt. Die Richter sahen es als erwiesen an, daß der 2016 nach Deutschland eingereiste Tunesier einen Bombenanschlag geplant habe, berichtete der Kölner Stadt-Anzeiger.

Dabei soll ihn seine zum Islam konvertierte Ehefrau Yasmin H. unterstützt haben. Sie muß sich in einem separaten Verfahren verantworten. Es sei ihr Plan gewesen, die Bombe mit dem Gift Rizin anzureichern. Dazu bestellten sie über das Internet 3.300 Rizinussamen, aus denen sie zum Zeitpunkt der Festnahme bereits eine große Menge Gift hergestellt hatten. Der Bundesnachrichtendienst schätzte, daß durch die Bombe über 100 Menschen getötet worden wären.


27.3.2020
Asyl
Corona
Junge Freiheit: Bereitschaftspolizei im Einsatz: Asylbewerber ignorieren Corona-Kontaktverbot

SCHNEEBERG. Das sächsische Innenministerium hat die Bereitschaftspolizei zur Durchsetzung des Kontaktverbots nach Schneeberg geschickt. Zuvor hatten sich dort Asylbewerber nicht an die verhängten Maßnahmen zur Eindämmung der Coronapandemie gehalten, berichtete der MDR.

Wiederholt seien große Gruppen von 20 bis 30 Bewohnern des Asylheims in dem rund 16.000 Einwohner großen Ort im Erzgebirge unterwegs gewesen, sagte ein Anwohner der JUNGEN FREIHEIT. Auf ihr Verhalten angesprochen, hätten sie teilweise aggressiv reagiert.


27.3.2020
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Islamisierung im Corona-Windschatten: Erster öffentlicher Minarett-Gesang in Marxloh

NRW/Duisburg – In Zeiten von Corona bleiben Islamfunktionäre nicht untätig, um auch diese Krise für ihre Belange zu nützen. Die Ditib-Gemeinde im hoch islamisierten Duisburger Stadtteil Marxloh nennt es ein „Zeichen der Solidarität“, wenn nun endlich aus den Minarettlautsprechern der muslimische Gebetsruf den Stadtteil beschallt. Vorangetrieben und bejubelt wird das islamische Spektakel von „kirchlichen Initiativen“. Andere Moscheen wollen nun diesem „Vorbild“ folgen.

27.3.2020
Asyl
Schlepper
Epochtimes: Nach Mission „Sofia“ folgt nun „Irene“ – EU-Staaten einigen sich auf erneute Mittelmeerpräsenz

Die EU kehrt nach einjähriger Abwesenheit mit Schiffen zurück aufs Mittelmeer. Die 27 EU-Staaten einigten sich auf ein Mandat für ihre neue Mission, die das Waffenembargo gegen Libyen überwachen soll. Danach sah es lange nicht aus.

27.3.2020
Asyl
Epochtimes: EU-Kommission will Migrantenkinder kommende Woche holen – Deutschland über Aufnahme uneins

Die EU-Kommission will die Lage von Migranten auf den griechischen Inseln vor der türkischen Küste verbessern. „Ich hoffe jetzt, dass die ersten Kinder nächste Woche in Aufnahmeländer gebracht werden können“, sagte EU-Innenkommissarin Ylva Johansson am Donnerstag der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (FAZ). Deutschland und Luxemburg seien mit ihren Vorbereitungen am weitesten.

27.3.2020
Asyl
Corona
Journalistenwatch: Einhaltung der Kontaktsperre: Vor allem muslimische Migranten sind uneinsichtig

Leider gleichen sich die Bilder deutschlandweit: Wenn sich jetzt noch Menschen im öffentlichen Raum in größerer Zahl zusammenrotten und einen feuchten Kehricht um die Vereinzelungsgebote und Kontaktsperren scheren, dann handelt es sich leider fast immer um Migranten, vor allem aus dem muslimischen Kulturkreis.

27.3.2020
Asyl
Corona
Journalistenwatch: Landrätin fordert: Gewalttätige Quarantäne-Brecher aus Asylunterkunft unter Strafrecht stellen

Thüringen/Suhl – Petra Enders (parteilos), Landrätin im Ilm-Kreis, fordert, jene Asylbewerber, die unter Anwendung massiver Gewalt versuchten, die Quarantäne in der Suhler Erstaufnahmeeinrichtung zu durchbrechen und nun verlegt wurden, unter Strafrecht zu stellen. Laut Justiz- und Migrationsministeriums könnten diese Personen jedoch „nicht ohne Grund“ in Haft genommen werden. 

27.3.2020
Asyl
Kriminalität
Journalistenwatch: Curio: Kriminalstatistik zeigt Überrepräsentation von Tatverdächtigen ohne deutschen Paß

Zur Polizeilichen Kriminalstatistik für 2019 teilt der innenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag, Gottfried Curio, mit:

„Die Polizeiliche Kriminalstatistik für das Jahr 2019 zeigt abermals eine Überrepräsentation von Tatverdächtigen ohne deutschen Paß. Bei einem Bevölkerungsanteil von ca. 12 Prozent betrug der Anteil der nichtdeutschen Tatverdächtigen ca. 35 Prozent – also fast das Dreifache: eine dramatische Überrepräsentation. Von den 699.261 nichtdeutschen Tatverdächtigen waren dabei über 38 Prozent ‚Zuwanderer‘.


27.3.2020
Asyl
Das glaube ich jetzt einfach nicht
Epochtimes: Seehofer lässt jetzt auch Asylbewerber an Grenze zurückweisen

Bisher waren Asylbewerber von den Einreisebeschränkungen ausgenommen und durften ins Land. Grund für die Maßnahme sei die verschärfte gesundheitliche Lage in Deutschland. Man könne nicht EU-Bürgern die Einreise nach Deutschland verweigern und zugleich nichteuropäischen Ausländern den "illegalen Grenzübertritt erlauben".

27.3.2020
Asyl
Epochtimes: Bundesregierung dementiert Bericht über Zurückweisung von Asylbewerbern

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat nach Information des "Focus" die Einreisebeschränkungen an den deutschen Grenzen wegen der Corona-Krise inzwischen auch auf Asylbewerber ausgedehnt.

26.3.2020
Asyl
Schlepper
Na immerhin standesgemäß
Journalistenwatch: Sea-Watch fordert: EU soll mit Luxus-Kreuzfahrtschiffen Migranten von Griechenland holen

Die Organisation „Sea-Watch“, von Kritikern als Migrantenschlepper bezeichnet, fordert die EU-Kommission auf, stillgelegte Luxus-Kreuzfahrtschiffe zu aktivieren, um Migranten aus Griechenland abzuholen. Ganz besonders ist hier natürlich Deutschland in der Pflicht! Die NGO hat jedoch in ihrem Schleppereifer die Vorkommnisse auf dem Luxus-Dampfer Diamond Princess übersehen. Böser Fehler!

„Um der Ausbreitung von COVID-19 und seinen katastrophalen Auswirkungen rechtzeitig entgegenzutreten, müssen alle Menschen auf den griechischen Inseln umgehend medizinische Unterstützung erfahren und überfüllte Flüchtlingslager sofort evakuiert werden. Die in europäischen Häfen ohnehin festliegenden Kreuzfahrtschiffe bieten dafür beste Voraussetzungen“, heißt es auf der Homepage von Sea-Watch.


26.3.2020
Asyl
Griechenand
Die Unbestechlichen: Bystron: Viel weniger Kinder unter Migranten in Griechenland als gemeldet

Laut korrigierten Zahlen der EU-Kommission sind unter den Migranten auf den griechischen Inseln erheblich weniger Kinder als zuvor gemeldet. Von 42.000 Migranten seien laut dpa 1500 minderjährig, nicht 5500, wie zuvor von der EU-Kommission fälschlich gemeldet.

(von Collin McMahon)

Dazu sagte Petr Bystron, AfD-Obmann im Auswärtigen Ausschuss:

„Die korrigierten Zahlen bestätigen, dass wir über Wochen mit falschen Angaben emotional erpresst werden sollten. Mit angeblich hohen Zahlen von Jugendlichen sollte moralischer Druck auf die deutsche Öffentlichkeit aufgebaut werden, die illegalen Migranten aufzunehmen, nachdem der türkische Premier Erdogan im Februar dieses Jahres die Schleusen geöffnet hatte.


26.3.2020
Asyl
Achgut: Necla Kelek (4): Tabuthema Verwandtenehe: „Schlechtes Blut“

In Pakistan werden 70 Prozent aller Ehen zwischen Cousins und Cousinen ersten Grades geschlossen, in Algerien sind 34 Prozent blutsverwandt, in Ägypten 33 Prozent, im Irak 60 Prozent, 64 Prozent in Jordanien, 67 Prozent in Saudi-Arabien, um nur einige Länder zu nennen. In Berlin ist etwa ein Drittel aller türkischstämmigen Frauen der ersten Einwanderergeneration mit einem nahen Verwandten verheiratet. Dieser Wert entspricht in etwa den Verhältnissen in der Türkei. Statistisch auffällig ist, dass Verwandtenehen in Ländern der muslimischen Einflusssphäre weltweit am häufigsten sind.

26.3.2020
Asyl
Achgut: Necla Kelek (3): Konkrete Maßnahmen, um Frauenrechte durchzusetzen

Wenn wir es mit dem Schutz der Schwachen in unserer Gesellschaft ernst meinen, müssen wir dafür sorgen, dass ihre Rechte überall durchgesetzt werden. Auch in der muslimischen Community.

Der Gesetzgeber hat hier einige Möglichkeiten:

{Es} besteht in muslimischen Gemeinschaften ein Zwang zur Ehe. Oft wird eine solche Ehe von den Familien gegen den Willen der Beteiligten durchgesetzt. Betroffen davon sind in Deutschland vor allem viele junge Frauen unter 21 Jahren mit muslimischem Migrationshintergrund. Nach § 237 StGB ist Zwangsheirat verboten. Dennoch wird dieses Gesetz in der Praxis immer wieder unterlaufen, vor allem durch sogenannte Imam-Ehen. Sie werden außerhalb der bürgerlichen Rechtsnormen vollzogen, sind formlos zu arrangieren und beruhen allein auf einer Verabredung, bei der eine Koransure gesprochen wird. Nach Schätzungen werden 10 bis 20 Prozent aller muslimischen Ehen in Deutschland als Imam-Ehen geschlossen. Diese rein religiösen Eheschließungen haben fatale Folgen für Mädchen und Frauen. Sie haben keinen Anspruch auf Unterhalt, es gibt keine Schutzvorschriften für die finanziell Schwächeren beim Scheitern der Ehe. Hinzu kommt, dass sich eine rein religiöse Zwangsverheiratung strafrechtlich nicht verfolgen lässt.


26.3.2020
Asyl
Corona
Junge Freiheit: Asylbewerber in Quarantäne: Landrätin fordert Überwachung

SUHL. Die Landrätin des Ilm-Kreises, Petra Enders (parteilos), hat gefordert, die aus der Suhler Erstaufnahmeeinrichtung verlegten Asylbewerber unter Strafrecht zu stellen. In dem Fall könnten sie in ein Justizkrankenhaus gebracht und dort unter Bewachung behandelt werden. Zudem beklagte sie gegenüber dem Nachrichtenportal insuedthueringen unklare Zuständigkeiten bei der Betreuung der Männer. Ihre Appelle an das Land Thüringen, daß es so nicht weitergehen könne, seien nicht beantwortet worden.

Die Männer hätten auch in ihrer neuen Unterkunft, der Arnstadter Jugendstrafanstalt, für Aufruhr gesorgt. Um der dort geltenden Coronaquarantäne zu entgehen, simulierten sie medizinische Notfälle.

Quarantäne der Asylbewerber endet am 27. März


26.3.2020
Asyl
Das Benehmen
Junge Freiheit: Verkehrsstörungen durch Hochzeitsgesellschaften
Nordrhein-Westfalen: Autokorsos verursachen fast 500 Polizeieinsätze


DÜSSELDORF. Ausufernde Hochzeitsfeiern mit Autokorsos und ähnlichen Begleiterscheinungen haben zwischen April 2019 und Februar dieses Jahres 496 Polizeieinsätze in Nordrhein-Westfalen verursacht. Dabei stellten die Polizisten rund 140 Anzeigen aus und verhängten 181 Mal Verwarngelder, teilte das Landesinnenministerium der Nachrichtenagentur dpa mit.

Während der Einsätze seien 1.697 Personen kontrolliert und sieben Autos beschlagnahmt worden. Innenminister Herber Reul (CDU) betonte: „Der Rechtsstaat läßt sich nicht auf der Nase herumtanzen, auch nicht von Hochzeitsgesellschaften. Dank konsequentem Eingreifen und harten Sanktionen scheint das inzwischen angekommen zu sein.“ Das beweise eine Abnahme der Fallzahlen.


26.3.2020
NWO
Islam
Asyl
Die Unbestechlichen: Wer will die Islamisierung Europas? Die Lenker, der “Tiefe Staat” und seine Fußstapfen (+Video)

Wer braucht die Islamisierung Europas? Wer will die Islamisierung Europas? Wem nützt die Islamisierung Europas? Diese Fragen stehen nicht erst im Raum, seit der Druck auf die griechische Ostgrenze wächst.

Viele Verantwortungsträger in Politik, Medien und Kultur machen jedoch einen großen Bogen um diese Themen grundsätzlicher Art und bleiben nachvollziehbare Antworten schuldig. Mit den Fragen befasst sich Agostino Nobile und brachte einige Gedanken zu Papier, die vom Vatikanisten Marco Tosatti veröffentlicht wurden.


25.3.2020
Asyl
Corona
Die Unbestechlichen: Vera Lengsfeld klagt an: Grenzen für Corona-Infizierte weiterhin offen!

Vor elf Tagen ist von der Regierung verkündet worden, dass die deutschen Grenzen geschlossen werden sollten. In den Medien wurde prompt vor der „großen Abschottung“ gewarnt. Diese Besorgnis war unbegründet. Über etliche Grenzübergänge zu Frankreich und Luxemburg rollte auch Tage nach der Ankündigung der Verkehr munter unkontrolliert weiter, obwohl Frankreich zu den Hotspots der Corona-Krise zählt und lange vor Deutschland viel härtere Maßnahmen zur Ausgangsbeschränkung erlassen hat. Auch die Flüge aus dem Iran und China, weitere Hotspots der Krise, landeten auch noch Tage nachdem Verkehrsminister Scheuer versprochen hat, diese Flüge zu stoppen.

24.3.2020
Asyl
Corona
Journalistenwatch: Corona-Vorsichtsmaßnahmen: Islamisten verspotten deutsche „Kuffar“

Die Corona-Krise nehmen vorbildlich „integrierte“ Islamisten mitten in Deutschland zum Anlass, ihre üblichen Ressentiments und Vorurteile gegenüber Ungläubigen, „Kuffar“, hemmungslos auszuleben. Dass sich nichtmuslimische Deutsche jetzt regelmäßig aus Infektionsschutzgründen die Hände waschen oder „sich bedecken“, reizt sie zu Spott.

24.3.2020
Asyl
Türkei
Dritter Weltkrieg
Journalistenwatch: Der Krieg ist da: Türkei schießt griechische Grenze sturmreif

Während die Corona-Krise die Welt lahmlegt, geht der islamische Ansturm auf Europa weiter: Sonntag Abend versuchten hunderte Invasoren, die griechische Grenze zu stürmen. Türkische Beamte beschossen griechische Grenzbeamten mit über 1000 Tränengasgranaten.

„An der griechisch-türkischen Grenze ist es erneut zu Zwischenfällen am Übergang von Kastanies/Pazarkule gekommen. Eine Gruppe von rund 200 Migranten haben am Sonntagabend einen Baum gefällt und damit den Grenzzaun auf griechischer Seite beschädigt“, berichtet Oe24.


24.3.2020
Asyl
NWO?
Judenhass
Journalistenwatch: Muslimischer Hass: „Corona ist ein zionistisches Komplott“ behaupten türkische Politiker und Medien

Der muslimische Hass auf Juden bricht sich in Zeiten der Corona-Krise neue, ekelhafte Bahnen: Politiker und Journalisten in der Türkei haben öffentlich erklärt, Corona sei eine von Zionisten verbreitete Krankheit zur Reduktion der Weltbevölkerung.

24.3.2020
Asyl
Frankreich
Corona
Journalistenwatch: Paris: Corona-Maßnahmen können sich in den muslimischen No-Go-Zonen nicht durchzusetzen

Die französische Polizei ist kaum in der Lage, die Quarantänemaßnahmen in den Pariser Migranten-Gebieten durchzusetzen: Dort glaubt man offenbar nicht daran, dass Corona auch für Muslime eine Bedrohung ist.

Die Polizei ist in den No-Go-Zonen von Paris überfordert, die landesweite Quarantäne aufrechtzuerhalten und hat bereits Rekordzahlen an Geldstrafen verhängt.


23.3.2020
Asyl
Griechenland
Junge Freiheit: Neuer Ansturm auf Grenze: UN kritisiert Griechenland

NEW YORK. Nach erneuten Attacken illegaler Einwanderer an der türkisch-griechischen Grenze haben die Vereinten Nationen (UN) Griechenland kritisiert. Asylsuchende und Migranten nicht durchzulassen, verstoße gegen das Verbot kollektiver Zurückweisung, sagte der unabhängige UN-Berichterstatter für die Rechte von Migranten, Felipe González Morales, am Montag.

23.3.2020
Asyl
Linke
Kahane
Junge Freiheit: Amadeu-Antonio-Stiftung
Kahane beklagt „barsche“ Abriegelung von Asylunterkünften


BERLIN. Die Vorsitzende der Amadeu-Antonio-Stiftung, Anetta Kahane, hat die Abriegelung von Asylunterkünften bei Verdachtsfällen auf eine Coronainfektion beklagt. „Flüchtlingsunterkünfte werden teilweise barsch abgeriegelt, wer sich drinnen infiziert, hat Pech gehabt. Der Unterricht für Kinder in solchen Heimen, die keine Computer haben, fällt eben einfach aus“, schrieb sie in einem Beitrag für die Frankfurter Rundschau. Das sei ein Rückfall in alte Muster von „wir“ und „die“.

Kahane forderte, die Menschen sollten in der Krise zusammenhalten. Dabei müßten auch die eingeschlossen werden, die keine „Volksdeutschen“ seien. „Das ist nicht selbstverständlich. Rassismus geht nicht weg durch Hände waschen.“ In dem Zusammenhang kritisierte sie, die öffentliche Wahrnehmung konzentriere sich nur auf die Folgen durch die Ausgangssperren für Deutsche. „Lagerkoller gibt es nur für Deutsche. Unter anderem in Ermangelung von Klopapier.“

Asylbewerber randalieren wegen Quarantäne


22.3.2020
Asyl
Griechenland
Grins
Journalistenwatch: Brand in Flüchtlings-Zentrum auf Lesbos: Jetzt sind auch Palästinenser „Rechtsextreme“

Nicht etwa griechische oder auswärtige Nationalisten, sondern aus Athen angereiste Provokateure sorgten auf Lesbos für Chaos – inklusive Brandstiftung und Randale. Ein Gemeinschaftszentrum für 1.500 Flüchtlinge wurden in Schutt und Asche gelegt. Die Berichterstattung machte „Rechtsextreme“ für die Angriffe verantwortlich. Tatsächlich handelte es sich um Palästinenser.

22.3.2020
Asyl
Griechenland
JungeFreiheit: Neue Migrationskrise
„No Way!“ statt freie Fahrt


Die Lage in Griechenland ist dramatisch, und es ist sicher nicht übertrieben, von einem Angriff auf die Außengrenze der Europäischen Union zu sprechen. Die Türkei versucht sich in einer Art hybrider Kriegsführung gegen die EU mit dem Ziel, zuerst den Süden und in weiterer Folge die gesamte Union zu destabilisieren. Neben denjenigen, die derzeit versuchen, die Außengrenzen zu durchbrechen, existiert ein gigantisches Potential von Millionen Menschen, die sich – im schlimmsten Fall unter Anwendung von Gewalt – mit hoher Wahrscheinlichkeit auch auf den Weg nach Europa machen würden, wenn man die Vorhut gewähren läßt und Erdoğans Begehrlichkeiten nachgibt.

22.3.2020
Asyl
Die Unbestechlichen: Warum wir keine Kinder aus der Türkei aufnehmen sollten

An der Grenze Griechenlands stehen längst wieder tausende Nicht-Europäer, die Einlass begehren. Neben dem Coronavirus droht die nächste gigantische Immigrantenwelle und die CDU ist in sich völlig zerstritten. Der Bundestagsfraktionschef von CDU/CSU Ralph Brinkhaus soll Bundesinnenminister Horst Seehofer angeschrien haben „Ihr habt nichts gelernt, die Leute wollen keine Flüchtlinge“. Der saarländische Innenminister Klaus Bouillon sagt, er halte von dem Vorschlag seines Parteifreundes Daniel Günther, der für eine Kontingentlösung plädiert, gar nichts. Und zu Norbert Röttgen, der Grenzschließungen für sinnlos und kontraproduktiv hält, sagt er: „Was Norbert Röttgen sagt, halte ich für grundsätzlich falsch.“ Der Riss, der mitten durch Deutschland geht, geht längst auch mitten durch die CDU.

Brinkhaus schreit Seehofer an: „Ihr habt nichts gelernt“


22.3.2020
Asyl
USA
Epochtimes: USA machen Grenze zu Mexiko dicht – Migranten werden sofort in Herkunftsländer zurückgeschickt

Wegen der hohen Ansteckungsgefahr und Verbreitung des Coronavirus machen die USA die Grenze zu Mexiko für 30 Tage weitestgehend dicht. Von der Maßnahme ausgenommen seien der Warenverkehr und die Grenzübertritte von Menschen, die jeden Tag im jeweils anderen Land arbeiten gehen.

22.3.2020
Asyl
Corona
Journalistenwatch: Nur noch „schriftliche Anträge“: Asylstatus von Antragstellern dank Corona faktisch eingefroren

Corona ermöglicht eine weitere faktische Aufenthaltsverlängerung für Asylbewerber im Land: Ab sofort können Asylanträge beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) nur noch schriftlich gestellt werden. Die erforderlichen persönlichen Anhörungen sind „auf die Zeit nach der Corona-Pandemie“ verschoben. In der Zwischenzeit kümmert sich der Sozialstaat um die Antragsteller – die damit auf unbestimmte Zeit hierbleiben werden.

21.3.2020
Asyl
Islam
Sollen sie doch. Wir haben freie Marktwirtschaft
Journalistenwatch: Zentralrat der Muslime fordert islamische Fernsehsendungen

Der Vorsitzende des vom Verfassungsschutz als „problematisch“ eingestuften islamischen Vereins „Zentralrat der Muslime in Deutschland“ (ZMD), Aiman Mazyek, befürchtet, dass viele Moscheen die finanziellen Folgen der Corona-Krise nicht überstehen werden. Darüber hinaus fordert der eifrige Islamfunktionär – aufgrund von geschlossenen Moscheen – „Ergänzungsangebote“ für die Islamgläubigen: Die öffentlich-rechtlichen Sender sollen ein moslemisches Programm anbieten.

21.3.2020
Asyl
Lesbos
Epochtimes: Brandstifter auf Lesbos festgenommen – EU-Abgeordneter Marquardt warnt vor Katastrophe im Camp

Drei aus Palästina stammende Männer seien festgenommen, heißt es in Polizeikreisen. Sie werden des Brandes in einem Gemeinschaftszentrum auf der griechischen Insel Lesbos beschuldigt. Die Situationen in den dortigen Camps seien "grausam", sagte EU-Abgeordneter Erik Marquardt.

21.3.2020
Asyl
Islam
Corona
Die Unbestechlichen: Iran: Die Coronavirus-Lügen der Mullahs

Irans „Oberster Führer,“ Ayatollah Ali Khamenei, nannte das Coronavirus kürzlich einen „Segen“. Nach China ist die Islamische Republik Iran, ihr Verbündeter, zum zweiten Brennpunkt des Coronavirus geworden, und dank der Lügen und Vertuschungen der herrschenden Mullahs verbreitet Teheran das Virus auf den Rest der Welt.

(von Dr. Majid Rafizadeh)

Die iranischen Behörden behaupteten zunächst, das Land befinde sich nicht in einer Krise in Bezug auf das Coronavirus: Niemand im Iran habe sich mit der Krankheit angesteckt. Bald jedoch enthüllten durchgesickerte Informationen, dass iranische Spitzenbeamte über das Coronavirus im Iran Bescheid wussten, aber beschlossen hatten, die Wahrheit zu verbergen.


21.3.2020
Asyl
Terror
Die Unbestechlichen: Attentat mit Ansage: Der Fall Anis Amri (+Video)

In einer neuen Ausgabe der Freie-Welt-TV-Sendung »Das ganze Bild« begrüßt Beatrix von Storch den Autoren und ehemaligen Polizisten Stefan Schubert. Dieser berichtet über den Fall Anis Amri, der bei einem terroristischen Anschlag 11 Menschen auf dem Berliner Breitscheidplatz tötete.

In einer neuen Ausgabe der Freie-Welt-TV-Sendung »Das ganze Bild« begrüßt Beatrix von Storch den Autoren und ehemaligen Polizisten Stefan Schubert. Dieser berichtet über den Fall Anis Amri.


20.3.2020
Asyl
Terror
Corona
Deutsch.RT: "Islamischer Staat" rät seinen Anhängern wegen COVID-19 von Reisen nach Europa ab

Der "Islamische Staat" warnt seine Anhänger vor dem Corona-Virus und rät von Reisen in von der Krankheit betroffene Länder ab. Vor allem Europa und in die USA sollen gemieden werden. Die Terrororganisation gibt auch Tipps, wie man eine Infizierung vermeiden kann.

Die Extremisten riefen in der jüngsten Ausgabe ihrer Wochenschrift Al-Naba ihre Anhänger auf, der Hygiene mehr Aufmerksamkeit zu schenken. "Wascht die Hände" und "bedeckt den Mund beim Gähnen und Niesen", hieß in einer Übersicht, die mit lilafarbenen Viren illustriert ist.


20.3.2020
Asyl
Corona
Epochtimes: Niedersachsen entlässt wegen Coronavirus-Pandemie Häftlinge aus Abschiebehaft

Niedersachsen sieht geringe Chancen, aufgrund der Coronavirus-Pandemie Abschiebung in der vorgeschriebenen Drei-Wochen-Frist umzusetzen. Daher entlässt das Land Abschiebehäftlinge und hofft auf deren selbstständige Ausreise.

20.3.2020
Asyl
Epochtimes: BAMF stoppt nach Mitarbeiter-Protesten persönliche Asylanhörungen

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) wollte das Asylsystem trotz Coronakrise aufrechterhalten. Nach Beschwerden aus den eigenen Reihen hat die Behördenspitze jetzt den Publikumsverkehr eingestellt.

20.3.2020
Asyl
Griechenland
Deutsch.RT: Migranten auf griechischen Inseln werden abgeschottet

Griechische Behörden haben Sorge vor einem Corona-Ausbruch bei Migranten auf den Inseln, die auf engstem Raum ausharren. Um das Einschleppen des Virus in die Lager zu verhindern, wurde jetzt der Zutritt verboten und von den Menschen gefordert, diese nicht mehr zu verlassen.

20.3.2020
Asyl
Islam
Junge Freiheit: Geschlossene Moscheen
Zentralrat der Muslime will islamische Sendungen im Fernsehen


OSNABRÜCK. Der Vorsitzende vom Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD), Ayman Mazyek, hat an die öffentlich-rechtlichen Sender appelliert, ein moslemisches Programm anzubieten. In der Neuen Osnabrücker Zeitung schlug Mazyek der ARD und dem Deutschlandfunk vor, als Ausgleich für die geschlossenen Moscheen moslemische Predigten mit türkischer und arabischer Übersetzung zu übertragen. Der Zetralrat sei dazu bereit, ein Konzept auszuarbeiten, bekräftigte Mazyek. Theologisch müsse diese Form des Gebets zwar noch diskutiert werden, dennoch wolle er mit den Sendern telefonieren.

20.3.2020
Asyl
Aua
Epochtimes: Frontex: Ist die griechische Grenze nicht mehr sicher, strömen die Migranten in ganz Europa ein
Nach Ansicht des Chefs der EU-Grenzschutzagentur, Fabrice Leggeri, besteht die Mehrheit der Migranten an der türkisch-griechischen Grenze nicht aus politisch oder religiös Verfolgten.

20.3.2020
Asyl
Jetzt kann einem aber die Hutschnur hochgehen
Junge Freiheit: Grenzkontrollen wegen Coronavirus
Einreisesperren gelten nicht für Asylbewerber


Es erscheint bizarr, ist aber trotzdem Realität: Die derzeitigen Einreiseverbote an Deutschlands Grenzen aufgrund der Coronakrise gelten nicht für Asylbewerber. Das erfuhr die JUNGE FREIHEIT aus dem Bundesinnenministerium. Seit Anfang der Woche kontrolliert Deutschland seine Grenzen zu Frankreich, der Schweiz und Luxemburg. Ohne triftigen Grund darf kein Ausländer mehr einreisen. Ausnahmen gibt es für Warenverkehr und Berufspendler – und für Asylbewerber.

Das bedeutet: Reist ein Migrant beispielsweise über Italien nach Frankreich oder in die Schweiz und erreicht die deutsche Grenze, braucht er nur Asyl zu beantragen und wird zur Durchführung seines Verfahrens nach Deutschland gelasssen. Franzosen oder Italiener hingegen werden, sofern sie keinen festen Wohnsitz in Deutschland haben oder hier arbeiten, an der Grenze abgewiesen und zurückgeschickt. Dies bestätigte eine Sprecherin des Bundesinnenministeriums auf Nachfrage der JF.

Wer das Wort „Asyl“ sagt, darf einreisen


19.3.2020
Asyl
Kosten
Journalistenwatch: Könnte Offenlegung der Migrations-Kosten bald erzwungen werden?

Mit den braven Deutschen konnten dessen Politiker bislang machen was sie wollten. Nicht genug, dass den Landsleuten auf dreiste Weise Ressourcen – Experten gehen von 40 Milliarden Euro jährlich aus – für die „Migrantenalimentation“ geraubt wurden und werden. Es ist Berlin darüber hinaus gelungen, über die Tat Stillschweigen zu verordnen.

19.3.2020
Asyl
Corona
Journalistenwatch: Die fatalen Folgen der Problemmigration in Zeiten der Coronakrise: Rebellionen in Flüchtlingsheimen sind erst der Anfang

Erfurt – Die Krawalle in der thüringischen Erstaufnahmeeinrichtung Suhl, wo am Montag 533 Flüchtlinge wegen positiv auf Corona getesteter Fälle unter Quarantäne gestellt wurden, werfen ein ungutes Bild auf das, was Deutschland in den nächsten Wochen blühen kann: Die „Compliance“, das Verständnis für staatlich angeordnete Maßnahmen scheint unter den Zuwanderern besonders gering ausgeprägt zu sein.

19.3.2020
Asyl
Türkei
Journalistenwatch: Geht’s noch? Migrationsforscher unterstützt weitere EU-Gelder an die Türkei

Berlin – Es gibt Leute in Deutschland, die hören den Schuss auch dann nicht, wenn das Pulverfass direkt vor ihren Ohren explodiert.Der Migrationsexperte Gerald Knaus hat die EU aufgefordert, weitere Gelder an die Türkei zu überweisen. „Es war ein Fehler, dass Brüssel in den letzten Monaten nicht auf Ankara zugegangen ist und deutlich gemacht, dass die EU dazu bereit ist, Millionen Flüchtlinge in der Türkei zu unterstützen“, sagte Knaus der „Welt“ (Donnerstagsausgabe). Die Türkei müsse „sofort tatsächlich weiteres Geld für Flüchtlinge von der EU zugesagt“ bekommen.

19.3.2020
Asyl
Aua
Junge Freiheit: Coronakrise
Flüchtlings-Quarantäne: Thüringen bittet Bundeswehr um Hilfe


ERFURT. Im Fall der unter Corona-Quarantäne stehenden Flüchtlingsunterkunft im thüringischen Suhl hat sich die Landesregierung mit einem Amtshilfeersuchen an die Bundeswehr gewandt. „Es geht dabei nicht um Bewachung, sondern um die Sicherung der Versorgung für die rund 500 Bewohner, die in Quarantäne sind“, sagte ein Sprecher der Landesregierung der Nachrichtenagentur dpa.

Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) bestätigte die Anfrage auf einer Pressekonferenz am Donnerstag. Es gehe um eine Erstaufnahmeunterkunft in Thüringen, „wo die zivilen Kräfte, also die privaten Sicherungsdienste, eben auch im Moment nicht so verfügbar sind“. Die CDU-Politikerin machte allerdings keine Angaben darüber, ob die Bundeswehr das Ersuchen ablehne oder ihm stattgeben werde.

Asylbewerber randalieren wegen Quarantäne


19.3.2020
Asyl
Junge Freiheit: Wegen Corona und Grenzschließungen
Asylhelfer fordern Schließung von Abschiebehaftanstalten


DRESDEN. Die sächsische Hilfsorganisation für Asylbewerber „Abschiebekontaktgruppe Dresden“ hat die Behörden aufgefordert, die örtliche Abschiebehaftanstalt zu schließen. Die Initiative begründete die Forderung mit den Grenzschließungen mehrere Länder wegen der Coronakrise.

„Abschiebehaft ist unzulässig, wenn die Abschiebung nicht sicher durchgeführt werden kann. Aus unserer Sicht ist es daher klar: Die Haftanstalt muß alle verbliebenen Inhaftierten entlassen und vorerst schließen“, teilte die Sprecherin der Organisation, Toni Kreischen, am Donnerstag mit. Derzeit befänden sich fünf Personen in der Einrichtung.

Die Gruppierung unterstützt laut eigenen Angaben Personen in Abschiebehaft. Studien hätten ergeben, daß Abschiebehaft die Würde der betroffenen Menschen verletzt, sie psychisch und physisch krank macht“. Daher wolle die Initiative „erzwungene Isolationen aufbrechen“ und ein Sprachrohr sein.

Niedersachsen schloß Einrichtung


19.3.2020
Asyl
Journalistenwatch: Wieder massive Zwischenfälle an der EU-Grenze: Migranten scheitern beim Einreißen des Grenzzauns

Während Angela Merkel dem türkischen Despoten weitere EU-Gelder zugesichert hat, kam es in der Nacht zum Mittwoch erneut zu massiven Zwischenfällen an der griechisch-türkischen Grenze. Etwa 500 vor allem jugendliche – von den Mainstreammedien immer noch als „Flüchtlinge“ titulierte Gewalttäter- versuchten, den Grenzzaun auf griechischer Seite niederzureißen. Die Beamten der griechischen Polizei und der europäischen Grenzschutzagentur Frontex sollen von den Invasoren mit Tränengasgranaten und Steinen beschossen worden sein.

19.3.2020
Asyl
Terror
Corona
Danisch: Noch eine Corona-Warnung
Ich soll doch das Positive herausstellen: ISIS sagt gerade seinen Terroristen, wegen Corona gerade nicht für den Jihad nach Europa zu fahren. Die schon Kranken wollen sie aber auch nicht zurück, die sollen in Europa bleiben

19.3.2020
Asyl
Corona
Türkei
Epochtimes: Türkei schließt Grenzen zur EU wegen Corona-Pandemie

Knapp drei Wochen nach der umstrittenen türkischen Grenzöffnung für Flüchtlinge macht Ankara die Grenzen zur EU wieder dicht: Wie die türkische Nachrichtenagentur DHA am Mittwoch unter Berufung auf das Innenministerium meldete, schließt die Türkei ab Mitternacht (Ortszeit) ihre Landesgrenzen zu Griechenland und Bulgarien.

19.3.2020
Asyl
Epochtimes: Frontex befürchtet mehr Schleuser-Transporte wegen Corona-Krise

Die EU-Grenzschutzagentur Frontex hat als Folge der Coronakrise vor einer Zunahme der Schlepper-Aktivitäten Richtung EU-Länder gewarnt.

18.3.2020
Asyl
Journalistenwatch: Resettlement gestoppt, doch Risikoflüge dürfen weiter landen

Was gesunder Menschenverstand nicht zuwege brachte, schafft plötzlich eine Viruspandemie: Deutschland setzt nun doch sein humanitäres Aufnahmeprogramme für Flüchtlinge temporär aus. Zu groß war die Kritik und völlige Verständnislosigkeit von Bevölkerung und Experten für solche Maßnahmen. Dafür gelangen nun weiterhin Menschen aus Risikogebieten ungeprüft und ungetestet nach Deutschland: Auch heute landeten munter Flugzeuge aus Corona-Krisenländern wie China und dem Iran – trotz gegenteiliger Beteuerungen von CSU-Verkehrsminister Andreas Scheuer.
Im einen Fall ist es die erdrückende Erkenntnis, dass das Land angesichts einer annähernden volkswirtschaftlichen Totalstillegung für moralische Luxus-Haltungs-Sperenzchen keine Kapazitäten mehr erübrigen kann – im anderen Fall sind es konkrete Schutzmaßnahmen. Beides kommt viel zu spät.

18.3.2020
Asyl
Griechenland
Die Unbestechlichen: Die Wahrheit über die Krise an der griechischen Grenze (Video)

Die griechische Regierung hatte ein Video veröffentlicht, das scheinbar bestätigt, dass türkische Behörden illegale Migranten an die landbasierten europäischen Grenzen befördern und sie mit Tränengas bewaffnen sowie auf dem Meer reisende Migranten mit ihrem Küstenschutz eskortieren.

Bereits seit dem 28. Februar hätte die Türkei ihre Grenzen geöffnet und systematisch Migranten dazu ermutigt, die Grenze zu erreichen und ihnen dabei assistiert.

Die Wahrheit über die Krise an der griechischen Grenze:


18.3.2020
Asyl
Sorgen haben die
Epochtimes: Pro Asyl: Deutschland soll Migrantenkinder aus Griechenland trotz Einreisesperre aufnehmen

Die Corona-Krise mache die Aufnahme von Kinder und Jugendlichen aus griechischen Lagern dringlicher als je zuvor, sagte Pro-Asyl-Geschäftsführer Günter Burkhardt.

18.3.2020
Asyl
Türkei
Erpressung
Junge Freiheit: Migrantenansturm auf Griechenland
Merkel sagt Türkei weitere Hilfen von EU-Staaten zu


BERLIN. Deutschland, Frankreich und Großbritannien haben sich laut Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bereit erklärt, die Türkei bei der Versorgung der Flüchtlinge zu unterstützen. „Wir haben die Bereitschaft gezeigt, mehr humanitäre Hilfe zu leisten, aber auch andere Punkte wie das Gespräch über die Zollunion nicht aus dem Auge zu verlieren“, sagte sie nach einer Videokonferenz mit den Staatschefs der anderen drei Länder laut der Nachrichtenagentur dpa.

Nachdem der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hatte Ende Februar die Grenze nach Griechenland geöffnet. Daraufhin waren Tausende illegale Migranten Richtung Europa gezogen. Griechische Sicherheitskräfte hinderten sie daran, ins Land zu gelangen.

Petition fordert Evakuierung der Flüchtlinge


18.3.2020
Asyl
Merkel
EU
Immerhin
Epochtimes: Merkel: Deutschland setzt EU-weiten Einreisestopp „ab sofort“ um

Die EU hat wegen der Corona-Krise einen kompletten Einreisestopp für Ausländer beschlossen. Das sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Dienstagabend in Berlin nach einer Videokonferenz mit den EU-Staats und Regierungschefs. „Deutschland wird das sofort umsetzen“, sagte Merkel.

18.3.2020
Asyl
Corona
Junge Freiheit: Coronakrise
Deutschland setzt Resettlement-Programm mit Türkei aus


BERLIN. Deutschland hat wegen der Coronakrise die Aufnahme von Flüchtlingen aus der Türkei ausgesetzt. „Angesichts der Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie“ habe das Innenministerium das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) angewiesen, das Resettlement-Verfahren „bis auf Weiteres auszusetzen“, sagte ein Ministeriumssprecher den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Die Bundesrepublik nimmt seit 2012 im Zuge des Resettlement-Programms jährlich 5.000 Flüchtlinge aus der Türkei auf.

18.3.2020
Asyl
Junge Freiheit: Quarantäne: Polizei verlegt Randalierer aus Suhler Asylheim

SUHL. Um die Quarantäne in der Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber im thüringischen Suhl durchzusetzen, haben die Behörden 22 Randalierer verlegt. Die Männer sind laut Polizei in eine leerstehende Jugendarrestanstalt gebracht worden. Rund 200 Polizisten waren im Einsatz. Wegen der Ansteckungsgefahr trugen sie zusätzliche Schutzkleidung.

18.3.2020
Asyl
Corona
Epochtimes: Thüringer Asylheim unter Corona-Quarantäne: Erneut Auseinandersetzungen zwischen Polizei und Bewohner

In der Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge und Migranten in Suhl kam es auch gestern wieder zu Fluchtversuchen. Seit Samstag werden mit einem Großaufgebot von Polizeikräften Corona-Quarantäne-Maßnahmen durchgesetzt.

18.3.2020
Asyl
Corona
Epochtimes: Corona-Krise: Deutschland setzt Aufnahmeprogramme für Flüchtlinge au

Im Zusammenhang mit der Corona-Krise hat das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) die humanitären Aufnahmeprogramme des Bundes für Geflüchtete vorübergehend eingestellt. Das teilte ein Sprecher des Bundesinnenministeriums (BMI) den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagsausgaben) mit. Das Ministerium habe am Dienstag „angesichts der Maßnahmen zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie“ das BAMF angewiesen, das Resettlement-Verfahren mit der Türkei und die Resettlement-Verfahren des Bundes für Menschen in humanitären Notlagen „bis auf Weiteres auszusetzen“.

17.3.2020
Asyl
Die Unbestechlichen: Flüchtlingskrise: Die Entwicklungen der letzten Woche

Auch wenn der Coronavirus die Schlagzeilen beherrscht und die Lage der Flüchtlinge an der türkisch-griechischen Grenze in den Hintergrund gerückt ist, hat sich dort nichts zum Besseren gewendet. Hier eine Zusammenfassung der Ereignisse der letzten Tage.

Vor etwa einer Woche habe ich über die Flüchtlingskrise geschrieben und aufgezeigt, was der Spiegel seinen Lesern dabei alles verschwiegen hat. Seitdem ist wieder einiges passiert.

Die Türkei hat den Druck auf die Flüchtlinge und die EU erhöht. Nachdem die Türkei eigens Busse gechartert hat, um die Flüchtlinge an die griechische Grenze zu bringen, sie dort aber kaum durchkommen konnten, hat die Türkei auch noch 1.000 Mann einer Spezialeinheit geschickt, die die Flüchtlinge an einer Rückkehr in die Türkei hindern sollen. Darüber hat am Sonntag auch das russische Fernsehen ausführlich berichtet.


17.3.2020
Asyl
Junge Freiheit: Kinder als Schutzschilde benutzt
Quarantäne in Suhl: Asylbewerber wollen Unterkunft anzünden


SUHL. Die im thüringischen Suhl unter Corona-Quarantäne stehenden Asylbewerber haben angedroht, die Erstaufnahmeeinrichtung anzuzünden, falls sie das Gelände nicht verlassen dürfen. Zudem hatte eine Gruppe von 30 zumeist jungen Männern aus Georgien und den Maghreb-Staaten versucht, über das Tor der Einrichtung zu klettern, teilte die Polizei mit. Dabei sei auch eine Fahne der Terrororganisation Islamischer Staat gezeigt worden.

Die Polizisten konnten verhindern, daß die Asylbewerber die Unterkunft verließen. Jedoch postierten die Bewohner Kinder vor sich, damit die Beamten nicht an sie heran kommen konnten. Es gelang den Sicherheitskräften, die Situation zu beruhigen.

Zehn Asylbewerber in Deutschland mit Coronavirus infiziert


17.3.2020
Asyl
Junge Freiheit: Coronakrise: Flüchtlingsrat fordert totalen Abschiebestopp

MÜNCHEN. Der Bayerische Flüchtlingsrat hat die Aussetzung aller Abschiebungen gefordert, um eine weitere Ausbreitung des Coronavirus zu stoppen. „Überall treffen Flüchtlinge auf eine große Zahl weiterer Flüchtlinge, sowie auf Mitarbeiter aus Behörden, Unterkunftsverwaltung, Sicherheitsdiensten, Richter, Dolmetscher und sonstigem Personal“, mahnt die Organisation. Der Infektionsschutz von Asylsuchenden und Mitarbeitern in Aufnahmeeinrichtungen habe absoluten Vorrang.

„Wir haben nach Überwindung der aktuellen Corona-Krise wieder Zeit, um über humane Lebensbedingungen von Flüchtlingen in Bayern, faire Asylverfahren und eine menschenwürdige Behandlung in den Behörden zu streiten“, sagte der Sprecher des Flüchtlingsrates, Alexander Thal, am Dienstag in einer Mitteilung. „Sobald die aktuelle Krise überstanden ist, müssen die großen Flüchtlingsunterkünfte zugunsten von kleinen dezentralen Unterkünften aufgegeben werden.“

Jelpke fordert Verteilung von Flüchtlingen in Europa


17.3.2020
Asyl
Journalistenwatch: Migranten in Marokko: Corona? Egal – wir kommen so oder so

„Coronavirus oder nicht, wir gehen rüber nach Europa, für unsere Zukunft“, erklärt Marokkaner Abdelwahed, der in einem riesigen Hafen an der Nordspitze Marokkos sitzt und Ausschau nach Lastwagen in Richtung Spanien hält. Die Pandemie, die einen Großteil Europas blockiert, versuchen Migranten immer noch gefährliche Mittelmeerüberquerungen auf der Suche nach einem besseren Leben.

17.3.2020
Asyl
Journalistenwatch: Wegen Ausgangssprerre: Massive Gewalt mit IS-Flagge, um der Quarantäne zu entkommen

Thüringen/Suhl – Unter Zeigen der IS-Fahne und mit Kindern als Schutzschild versuchen ein Teil der Migranten der Quarantäne zu entkommen und aus der Erstaufnahmeeinrichtung auszubrechen. Seit Tagen müssen Einsatzkräfte der Polizei das Gelände absichern.

Über 500 Migranten stehen in der Erstaufnahmeeinrichtung (EAE) in Suhl, nachdem ein Migrant positiv auf Corona getestet wurde, unter eine zweiwöchige Quarantäne. Der Infizierte sei laut Welt-Online vermutlich ein Afghane, der über Schweden und Hamburg in Deutschland eingereist sein soll und erst am Freitagmorgen in der EAE ankam.


16.3.2020
Asyl
Polizei
Das darf man doch nicht sagen...grins
Epochtimes: Bundespolizeigewerkschaft: Grenzkontrollen auch wegen Flüchtlingskrise notwendig

Die Grenzkontrollen sollen als Maßnahme gegen die weitere Verbreitung des Corona-Virus über einen längeren Raum aufrechterhalten werden. Die EU-Kommission trotz der Einschränkungen fordert freie Fahrt für den Warenverkehr.

16.3.2020
Asyl
Corona
Junge Freiheit: Quarantäne: Polizei verhindert Ausbruch von Asylbewerbern

SUHL. Unter Quarantäne stehende Asylbewerber haben im thüringischen Suhl versucht, die Erstaufnahmeeinrichtung zu verlassen. Den Sicherheitskräften gelang es jedoch, die Bewohner daran zu hindern, teilte die Polizei mit.

Das Land Thüringen verhängte die Isolationsmaßnahme über die Einrichtung, nachdem am Freitag bei einem Asylbewerber das Coronavirus festgestellt worden war. Seitdem dürfen die rund 500 Personen die Gebäude nicht verlassen. „Wir wissen, daß es nicht einfach sein wird, die Quarantäne gegenüber einigen Bewohnern durchzusetzen. Aber wir werden alle Maßnahmen ergreifen, um ein Verlassen des Geländes durch Bewohner zu verhindern, notfalls auch mit noch mehr Polizeikräften“, sagte der Leiter der Landespolizeiinspektion, Wolfgang Nicolai, dem Nachrichtenportal inSüdthüringen.de.

Coronapatient soll Afghane sein


16.3.2020
Asyl
Corona
Epochtimes: Thüringen: Coronavirus in Flüchtlingsunterkunft – 533 Migranten in Quarantäne – Polizei sichert Gelände

In der Thüringer Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge und Migranten in Suhl gibt es einen Coronavirus-Fall. Daher stehen mehr als 500 Bewohner der Unterkunft unter Quarantäne. Die Lage ist angespannt.

15.3.2020
Asyl
Griechenland
Deutsch.RT: Geheime Internierungslager für Migranten in Griechenland?

Die EU-Außengrenzen sollen dem Ansturm von Migranten aus der Türkei standhalten. "Wir werden die Stellung halten", sagte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen bei ihrem Besuch vor Ort. Athen soll nun zu extremen Maßnahmen gegriffen haben, um diese "Stellung zu halten".

15.3.2020
Asyl
Corona
Journalistenwatch: Keine Lust auf Quarantäne: Corona-Infizierter Afghane mit starken Krankheitssymptomen verschwindet aus Suhler EAE

Suhl – Selbst in der Krise bleibt in Merkeldeutschland das tägliche Staatsversagen eine zuverlässige Konstante: In einer Erstaufnahmeinrichtung im thüringischen Suhl sind alle 533 Insassen seit gestern früh unter Quarantäne – nachdem ein Flüchtling mit Krankheitssymptomen auf Corona positiv getestet wurde. Ausgerechnet der ist nun verschwunden.

15.3.2020
Asyl
Der große Fake
Deutsch.RT: Staatssekretär des Innenministeriums bestätigt: Keine Flüchtlinge aus Idlib an griechischer Grenze

Infolge der militärischen Eskalation in der syrischen Provinz Idlib verkündete der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan, die Tore nach Europa für Flüchtlinge zu öffnen. Seitdem spielen sich an der Grenze zu Griechenland dramatische Szenen ab.

Russland wird wegen seiner Unterstützung der syrischen Armee bei ihrer Offensive gegen islamistische Terrorgruppen in Idlib von manchen deutschen Politikern für die neue Flüchtlingskrise verantwortlich gemacht.


15.3.2020
Asyl
Wahnsinn
Journalistenwatch: Görlitz: Frische „Flüchtlingskinder“ werden auf Hochrisikogruppe losgelassen

Sachsen/Görlitz – Während sich andere Länder gegen den Corona-Virus abschotten, Grenzen dicht machen und – um ihre Bürger zu schützen – Einreisen verhindert werden, reißt sich die CDU-geführte Stadt Görlitz darum „Flüchtlingskinder“ aufzunehmen. Das links-grüne Bündnis nennt das „Nächstenliebe“, wenn sehendes Auges Migranten in Zeiten von Corona auf Hochrisikogruppen losgelassen werden – denn Görlitz ist die Stadt der Alten.

15.3.2020
Asyl
Corona
Deutsch.RT: Corona-Virus in Lesbos abgekommen: Flüchtlingskrise könnte sich enorm verschlimmern (Video)

Die Lage auf der griechischen Insel Lesbos ist seit geraumer Zeit überaus angespannt. Das hoffnungslos überfüllte Flüchtlingslager Moria sorgt für große Probleme und Unmut unter Anwohnern und Migranten.

15.3.2020
Asyl
Türkei
Griechenland
Epochtimes: Griechenland kündigt Abschiebung von Migranten in die Türkei an

Die griechischen Behörden planen Migranten auf Lesbos abzuschieben. 500 Migranten sollen von der Insel in ein geschlossenes Lager an Land gebracht werden. Wer nicht kooperiert, bleibt ein halbes Jahr in Haft.

15.3.2020
Asyl
so ein.....
Deutsch: 2.000 Euro für Heimkehr: EU will mit finanziellen Anreizen griechische Flüchtlingslager entlasten

EU-Behörden wollen mit einem neuen Hilfsprogramm für Migranten das Problem der extrem überfüllten Flüchtlingsunterkünfte auf griechischen Inseln angehen. Den Flüchtlingen sollen 2.000 Euro dafür angeboten werden, freiwillig in ihre Herkunftsstaaten zurückzukehren.

Das Programm wird von der Internationalen Organisation für Migration (IOM), die den Vereinten Nationen untersteht, unterstützt und von der europäischen Grenzschutzagentur Frontex geleitet, schreibt der Guardian. Die Finanzhilfe soll Flüchtlingen ihre Heimreise und eine Neugestaltung ihres Lebens in ihren Heimatländern ermöglichen. Bisher betrug sie lediglich 370 Euro. Insgesamt wurde Griechenland für diese Zwecke ein Hilfspaket in Höhe von 700 Millionen Euro aus dem EU-Budget bereitgestellt.


14.3.2020
Asyl
Corona
Journalistenwatch: Cornona-Virus bei 5 „Neuankömmlingen“ im Heidelberger „Ankunftszentrum“ festgestellt

Baden-Württemberg/Heidelberg – Ganz offensichtlich reichen die massiv ansteigenden Corona-Fälle in Deutschland den Verantwortlichen noch nicht aus. Während man sich in Berlin noch darüber streitet, die überlebensnotwendige Schließung der Grenzen anzuordnen, wurden fünf frisch ins Land geholte „Flüchtlinge“ im Heidelberger „Ankunftszentrum“ positiv auf das Virus getestet.

14.3.2020
Asyl
Junge Freiheit: Aufnahme minderjähriger Migranten
Im Reich der Illusionen


Im Luftreich des Traums besitzen wir Deutschen die Herrschaft unbestritten. Was Heinrich Heine in seinem „Wintermärchen“ notierte, gilt zumindest für deutsche Politiker heute genauso wie vor gut 175 Jahren. Die Mühsal, auf dem Land und auf dem Meer die Grenzen Europas zu verteidigen, überlassen wir gerne den anderen und rümpfen die Nase, wenn es unfein wird; der deutsche Diskurs dreht sich um nichts Geringeres als die Rettung der Menschheit.

14.3.2020
Asyl
Türkei
NWO
Die Unbestechlichen: Nur fünf Prozent Syrer – Kriegsflüchtlings-Inszenierung von Erdogan als Framing entlarvt

Nur rund fünf Prozent der Migranten, die an der türkisch-griechischen Grenze teilweise gewaltsam ihre Einreise in die EU erzwingen wollen, sind Syrer. Diese Zahlen hat Niels Annen (SPD), Staatsminister im Außenministerium, auf eine Frage von Jürgen Braun im Ausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hilfe eingeräumt.

14.3.2020
Asyl
Irrsinn
Journalistenwatch: Migranten ohne EU-Pass „kämpfen“ für kommunales Wahlrecht

Bayern – Die Flutung dieses Landes mit Migranten soll sich für die Altparteien endlich auch in den Wahlergebnissen niederschlagen: Migranten ohne EU-Pass „kämpfen“ für ihr angebliches Recht, bei Kommunalwahlen in Bayern ihre Stimme abgeben zu dürfen.

13.3.2020
Asyl
Islam
Journalistenwatch: „Expertengruppe gegen „Islamfeindlichkeit“: Offener Brief der BPE an den Bundesinnenminister

Bundesinnenminister Horst Seehofer plant die Einrichtung eines „Unabhängigen Expertenkreises Islamfeindlichkeit“.

Die Bürgerbewegung PAX EUROPA hat in dem Zusammenhang einige Fragen und Anmerkungen in Form eines offenen Briefes an den Bundesinnenminister gerichtet.


13.3.2020
Asyl
Griechenland
Junge Freiheit: Einwanderer werfen Brandsätze und Steine
Griechische Polizei verteidigt Grenze mit Hochdruck-Ventilatoren


ATHEN. Die griechische Polizei hat an der Grenze zur Türkei erstmals große Ventilatoren eingesetzt. Wie Nachrichtenagenturen berichten, hatten Migranten zum wiederholten Mal versucht, die Grenze zu stürmen und zündeten dabei auch Brandsätze und warfen Steine. Die griechische Polizei blies demnach mit den Ventilatoren Rauchschwaden und Tränengas in Richtung der Einwanderer.

13.3.2020
Asyl
Corona
AfD
Junge Freiheit: Corona: AfD fordert Einreisestopp und Grenzkontrollen

BERLIN. Die Vorsitzende der AfD-Fraktion im Bundestag, Alice Weidel, hat einen sofortigen Einreisestopp für Personen aus Corona-Risikogebieten gefordert. „Deutschland muß dringend Einreiseverbote für Personen aus besonders belasteten Staaten verhängen. Das bedeutet: Wir benötigen engmaschige Grenzkontrollen“, sagte Weidel am Freitag der JUNGEN FREIHEIT.

Derzeit lehnt die Bundesregierung ein generelles Einreiseverbot für Menschen aus Regionen und Ländern, die das Robert-Koch-Institut als Covid-19-Risikogebiete einstuft, ab. Hierzu zählen beispielsweise Italien und der Iran, aber auch das Elsaß, Lothringen oder die chinesische Provinz Hubei.

Weidel vermutet ideologische Gründe


13.3.2020
Asyl
Griechenland
Die Unbestechlichen: Griechen schockiert: Aggressive Migranten auf Lesbos sollen orthodoxe Kirchen verwüstet haben

Wie verschiedene griechische Medien und auch RT Deutsch berichten, sollen wutentbrannte Migranten mehrere orthodoxe Kirchen auf Lesbos gestürmt und zerstört haben. Selbst vor der Schändung der Ikonen machten sie nicht halt. Aber auch linke „Refugee-welcome“-Aktivisten hatten vor einiger Zeit christliche Symbole auf Lesbos zerstört.

13.3.2020
Asyl
Linke
Die Unbestechlichen: Griechenlands Migrantenkrise: „Ein Pulverfass, das zur Explosion bereit ist“

Ein Plan der griechischen Regierung, neue Migrantenlager auf fünf Inseln der Ägäis zu errichten, hat heftigen Widerstand der Einheimischen ausgelöst, die befürchten, dass die Einrichtungen noch mehr Massenmigration aus Afrika, Asien und dem Nahen Osten fördern werden.

12.3.2020
Asyl
Islam
Indien
Die Unbestechlichen: Indien: Grauenhafter Gewaltausbruch zwischen „bösen“ Hindus und „armen“ Muslimen? – Teil II

Unabhängigkeit und Teilung „Britisch Indiens“ in Pakistan (muslimisch) und Indien (andere Religionen)

Vereinfacht gesagt: Gerade wegen der gewalttätigen Konflikte zwischen Muslimen und anderen Religionen wurde ja der indische Subkontinent kurz nach dem Zweiten Weltkrieg in einen islamischen Teil (Pakistan) und einen „multireligiösen“ Teil (Indien) aufgeteilt.


12.3.2020
Asyl
Türkei
Die Unbestechlichen: EU im Streit mit der Türkei – ohne Macht nur Ohnmacht

Die EU steht unter Druck wie im Jahr 2015. Es ist alles wieder da. Bilder von belagerten Grenzen (teilweise nicht nur die gleichen Bilder, sondern sogar dieselben wie 2015*), die Behauptungen, es kämen vor allem Kinder und die Idee, jetzt mal nur eine kleine Ausnahme zu machen. Der öffentliche Druck und die Forderungen nach bedingungsloser Solidarität von einigen Politikern und zahlreichen Aktivisten sind auch wieder da.

12.3.2020
Asyl
Türkei
Die Schwemme
Die Unbestechlichen: Erdogan drohte schon 2017, dass bald kein Europäer mehr sicher sein wird! (Video)

Erdogan drohte schon 2017, dass bald kein Europäer mehr sicher sein wird! (Video)

12.3.2020
Asyl
Schweden
Danisch: Verdrängung

In einer schwedischen Fernsehdebatte sagte angeblich eine Kopftuchträgerin zu einer Schwedin, sie solle das Land verlassen, wenn es ihr nicht passt. Der Kommentator fragt, wohin die Schwedin denn dann noch gehen könnte

12.3.2020
Asyl
Iran

Journalistenwatch: Neues von Steinmeiers Lieblingen: Iran lässt jährlich tausende Homosexuelle zwangsoperieren

Teheran / Berlin – Wie Jens Spahn das wohl findet? Neues aus dem Land der Busenfreunde von Frank-Walter Steinmeier und Heiko Maas: Im Iran sollen jährlich tausende Homosexuelle zwangsoperiert werden; es ist oft die einzige Alternative zu lebenslanger Freiheits- oder gar Todesstrafe. Auf diese Weise will das Mullah-Regime die „widernatürliche Geißel“ Homosexualität „auslöschen“.

12.3.2020
Asyl
NRW
Grüne
Junge Freiheit: Antrag der Grünen
Nordrhein-Westfalen lehnt Flüchtlingsaufnahme ab


DÜSSELDORF. Der Landtag von Nordrhein-Westfalen (NRW) hat mit den Stimmen von CDU, SPD, FDP und AfD gegen die Aufnahme von Flüchtlingen in dem Bundesland gestimmt. Die Grünen hatten zuvor einen Antrag gestellt, unbegleitete minderjährige und andere schutzbedürftige Flüchtlinge aufzunehmen, berichtete der WDR.

Die Partei hatte gefordert, 5.000 als besonders schutzbedürftig geltende Flüchtlinge von Griechenland nach NRW zu holen. Ihre Asylverfahren sollten dann in Deutschland bearbeitet werden.

Düsseldorf: Haben freie Plätze für Flüchtlinge


12.3.2020
Asyl
Danisch: Verschiedene Perspektiven

Kennt Ihr den Film Rashomon?

Japanischer Klassiker aus dem Jahr 1950, Schwarzweiß. Mehrere unterschiedliche Personen treffen im Wald aufeinander, kurz drauf ist einer davon tot, von einem anderen umgebracht. Ein Gericht will die Sache untersuchen und befragt alle Personen (über ein Medium sogar den Geist des Toten) als Zeugen und Beschuldigte. Aber jede Person stellt dieselben Abläufe aus ihrer Sicht komplett anders dar. Jeder stellt eine ganz andere Story dessen dar, was passiert ist. Und das Gericht soll nun herausfinden, welche Story stimmt.

So nun auf einer Polizeiwache in Essen.


12.3.2020
Asyl
USA
Epochtimes: Streit um Migrantenpolitik: Trump erringt juristischen Sieg

Im Streit um die Migrantenpolitik hat US-Präsident Donald Trump einen juristischen Erfolg errungen. Der Oberste US-Gerichtshof erlaubte der Regierung am Mittwoch, zentralamerikanische Asylbewerber weiterhin während der Bearbeitung ihrer Anträge zurück nach Mexiko zu schicken.

11.3.2020
Asyl
Schlepper
Epochtimes: Mission-Lifeline will Migranten per Charterflug einfliegen: Wir erwarten „sofort Signale aus der Politik“

Die deutsche Hilfsorganisation Mission Lifeline hat nach eigenen Angaben Spenden gesammelt, um einen Charterflug von Griechenland nach Deutschland zu organisieren.

11.3.2020
Asyl
Journalistenwatch: Hessische Europaministerin Lucia Puttrich: Aus 10.000 Migranten können schnell 100.000 werden

Wiesbaden – Die Entscheidung des Koalitionsausschusses in Berlin zur Aufnahme von Flüchtlingskindern von den griechischen Inseln hat zu scharfer Kritik an der Asylpolitik der Bundesregierung geführt. In „Bild“ (Mittwochausgabe) forderte die hessische Europaministerin Lucia Puttrich (CDU) „eine heimatnahe Lösung für die Flüchtlinge aus Syrien und keine Grenzöffnung in Salami-Taktik“. Puttrich sagte „Bild“: „Die politische Schockstarre in der Flüchtlingsfrage ist fatal. Nach 2015 haben wir uns darauf verständigt, insbesondere die EU-Außengrenze zu schützen. Sich bei erster Gelegenheit von diesem gemeinsamen Konsens zu verabschieden, setzt die falschen Anreize und begünstigt das Geschäft von Erdogan.“ Ein falsches Signal in dieser Situation habe aber unter Umständen fatale Konsequenzen.

11.3.2020
Asyl
Australien
Danisch: Melbourne
Man merkt das schon lange, besonders in Melbourne, wie da die Kriminalität zunimmt und die – arabisch/afrikanisch-migrantischen! – Banden immer mehr die Kontrolle über die Straßen übernehmen und die Leute sich nicht mehr raustrauen. Ich war 2002 das erste Mal in Melbourne, bin da damals am Anfang der Reise angekommen, und wollte mir für die Ausrüstung dort in einem Laden ein diebstahlsicheres Stahlseilnetz kaufen. Der Verkäufer im Laden sagte mir an der Kasse damals noch, ich solle den Blödsinn bleiben lassen und das Ding wieder ins Regal hängen, das sei reine Geldverschwendung und unnützer Ballast, in Australien würde nichts geklaut. Und so hatte ich die auch erlebt. Da kam nichts weg. Da wurde nichts geklaut. Da konnte man jedem voll vertrauen. Jeder freundlich, jeder hilfsbereit.

11.3.2020
Asyl
Schlepper
Epochtimes: Seenotrettung vor Libyen: Kapitäne in rechtlicher Grauzone

Gegen Kapitäne deutscher Schiffe sollte nach Einschätzung des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages kein Bußgeld verhängt werden, wenn sie schiffbrüchige Migranten entgegen der Anweisung der libyschen Küstenwache nicht nach Libyen zurückbringen.

11.3.2020
Asyl
Türkei
Das ist auch wieder mal billig
Epochtimes: Erdogan vergleicht griechische Grenzschützer mit Nazis

Der türkische Präsident Erdogan verstärkt seine Propaganda, um die EU unter Druck zu setzen und verglich die griechischen Abwehrmaßnahmen an der Grenze mit Nazimethoden. Erdogan hatte die Grenzen zur EU für geöffnet erklärt und massenweise Bewohner der Auffanglager dorthin transportieren lassen.

11.3.2020
Asyl
Journalistenwatch: Vorbestrafter Iraker hackt Autofahrer mit Axt halbes Gesicht weg

Bayern/München – Am vergangenen Sonntag lief einem Ehepaar ein 34-jähriger „Mann“ direkt vor die Kühlerhaube. Der „Mann“ reagierte völlig irre und schlug mit beiden Fäusten auf die Motorhaube ein. Als der 33-jährige Autofahrer den „Mann“ zur Rede stellen wollte und ausstieg, zog der „Mann“ eine Axt und schnitt seinem Opfer fast die halbe Gesichtshälfte weg. Schöner Leben im Merkel-Deutschland 2020.

11.3.2020
Asyl

Epochtimes: Tödliche Attacke auf Feuerwehrmann: Alle sechs Tatverdächtige wieder frei

Nach dem tödlichen Angriff auf einen Mann in Augsburg haben Ermittler mehrere tatverdächtige Jugendliche festgenommen. Ein 17-Jähriger klagte vor dem Bundesverfassungsgericht dagegen.

11.3.2020
Asyl
Türkei
Erpressung
Epochtimes: Erdogan droht EU mit offenen Grenzen bis „alle türkischen Erwartungen“ erfüllt sind

Im sich zuspitzenden Flüchtlingsstreit mit der EU hat der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan gedroht, die Grenzen der Türkei für Flüchtlinge offen zu halten, bis Brüssel alle seine Forderungen erfüllt. „Bis alle Erwartungen der Türkei spürbar erfüllt sind, werden wir die Praxis an unseren Grenzen fortsetzen“, sagte Erdogan am Mittwoch in einer Fernsehansprache.

11.3.2020
Asyl
Journalistenwatch: Viertelmillion-Grenze geknackt: Neuer Rekord bei Zahl der Abschiebe-Kandidaten

Ein neuer Rekord: Erstmals hat die Zahl der Migranten, die ausreisepflichtig sind, die Viertelmillion-Grenze überschritten und ist damit auf ein neues Rekordhoch gestiegen. Alice Weidel fordert: Illegale haben unser Land sofort zu verlassen!

In Deutschland leben aktuell mehr als eine Viertelmillion ausreisepflichtige Personen. Das sind so viele wie noch nie. Damit erhöht sich die Gesamtzahl der sich ohne Rechtsgrundlage im Land aufhaltenden, abgelehnten Asylbewerber gegenüber Ende 2015 um fast 50.000. Von 252.352 Fällen insgesamt leben 47.250 Ausländer derzeit ohne Duldung bei uns, berichtet hierzu der Focus mit Verweis auf die neuesten Zahlen des Bamf.


11.3.2020
Asyl
Der Betrug
Journalistenwatch: Die „Flüchtlingskinder“-Lüge – ganz konkret

Auch die bunte Republik hat derzeit einige Probleme mit dem gewissen Virus. Nur gut, dass Merkel und Spahn alles im Griff haben. Da kann selbst der Bundespräsident auf seiner endlosen Sprechblasen-Tournee weiter voll Hass den Hass der anderen anprangern. Und Seehofer darf nach einer seiner berühmten Drehhofer-Pirouetten schon bald glückliche „Flüchtlingskinder“ samt Eltern und vielen Geschwistern aus unmenschlichen griechischen Lagern herzlich, wenngleich besser ohne Handschlag begrüßen.

11.3.2020
Asyl
Türkei
Journalistenwatch: Türkisches Säbelrasseln: 1 Million „Flüchtlinge“ werden kommen, europäische Regierungen werden stürzen

Der türkische Innenminister droht im Fernsehen unverhohlen weiter Richtung Europa: 1 Million „Flüchtlinge“ werden kommen, Regierungen fallen, die Wirtschaft destabilisiert werden. Im Internet kursieren Videos, auf denen türkische Soldaten versuchen, griechische Grenzanlagen zu zerstören. Innerhalb der CDU kochen die Emotionen – es wird bereits „geschrien“.

Die „Flüchtling“, die nach Europa reisen, werden bald eine Million erreichen, die europäischen Regierungen werden fallen, ihre Volkswirtschaften werden destabilisiert und ihre Börsen werden zusammenbrechen und sie können nichts dagegen tun, prophezeit der türkische Innenminister Suleyman Soylu im Fernsehen.

11.3.2020
Asyl
Griechenland
Polen
Die Unbestechlichen: Polen bietet 200 Mann für Grenzschutz an (+Videos)

Die Republik Polen schwafelt nicht nur, sondern will Griechenland gegen Erdogans Erpressung helfen.

11.3.2020
Asyl
Islam
Indien
Die Unbestechlichen: Indien: Grauenhafter Gewaltausbruch zwischen „bösen“ Hindus und „armen“ Muslimen? – Teil I

In den letzten Februartagen 2020 explodierte die Hauptstadt Neu-Delhi in Pogromen und Gewalt. Keine schöne Situation gerade zum Zeitpunkt des Besuches von US-Präsident Trump. Die Westliche Presse berichtet von vielen Toten und islamophoben Behörden. Von der Polizei, die den Mob toben lässt und von der Unterdrückung der muslimischen Minderheit in Indien. Aber so einfach ist es nicht.

11.3.2020
Demokratur
Asyl
Journalistenwatch: Migranten stürmen AfD-Veranstaltung: „Ich schlage euch alle zusammen!“ – Video ist nun mit Ländersperre belegt

NRW/Leverkusen – Während der Veranstaltung Ende Februar bei einem Bürgerdialog in Leverkusen stürmte eine Gruppe von Migranten den Saal und brüllte „Nazis raus“, „Ihr seid eine Schande für diese (sic!) Land!“, „Ihr seid eine richtige Schande für Deutschland“. Als Ordner die Störer aus dem Saal drängten, kam es zu Tätlichkeiten. Einer der Migranten: „Ich schlag´ euch alle zusammen, gar kein Problem!“. Noch irrer: YouTube belegt das AfD-Video, das den Migrantenmob zeigt, mit einer Ländersperre.

Das was normaler Weise die linksextremistischen Sturmtruppen der Antifa erledigen, wurde am 27. Februar bei einem Bürgerdialog der AfD durch Migranten zelebriert. Während einer Veranstaltung mit dem Bundestagsabgeordneten Martin Renner, Prof. Harald Weyel, Jörg Schneider und Stephan Brandner in Leverkusen erhielten diese „Besuch“ von einigen gut integrierten Mitbürgern mit Migrationshintergrund.


11.3.2020
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Folgen muslimischer Migration: Immer mehr Kopftuchmädchen in den Schulen

Während sich Linke und Grüne – gemeinsam mit der Regierung – darum bemühen, die muslimische Migration weiterhin am Laufen zu halten, kann die politische Islamisierung neue Erfolge verbuchen. Aber immerhin sind doch jetzt einige Politiker aufgewacht:

„Die Anzeichen mehren sich, dass die Zahl der minderjährigen Mädchen mit Kopftüchern insbesondere an Brennpunktschulen zunimmt“, sagte jetzt der Vorsitzende der Mittelstandsvereinigung der Union, Carsten Linnemann, der „Rheinischen Post“ (Montagsausgabe). Eine freie Persönlichkeitsentwicklung sei diesen Mädchen kaum möglich.


10.3.2020
Asyl
Journalistenwatch: Beißende Migranten in Zeiten von Corona

Während sich Deutschlands Nachbarn gegen den Coronavirus wappnen, Italien fast das ganze Land abriegelt, beißen bei uns Migranten Bundespolizisten, wenn diese sie davon abzuhalten versuchen, junge Frauen zu begrapschen.

Zwei Männer aus Eritrea – 25 und 29 Jahre –  sollen in der Regionalbahn aus Leipzig zwei junge Frauen im Alter von 18 und 19 Jahren sexuell belästigt haben.


10.3.2020
Asyl
Journalistenwatch: Angriff auf Shisha-Bar in Saarlouis: Wenn sich Migranten untereinander attackieren, hat die deutsche „Scham“ Pause

Wie das innerstädtische Straßenbild des endbereicherten Deutschlands bald überall aussieht, nehmen die Szenen vorweg, die sich vorgestern abend im saarländischen Saarlouis zutrugen: Dort kam es zu einer bunten Massenschlägerei von 30 Personen vor bzw. in einer Shisha-Bar. Vorausgegangen war der Überfall einer Personengruppe auf das Etablissement – mit „Schlag-, Stich- und Schusswaffen“, wie die Polizei mitteilte.

10.3.2020
Asyl
Türkei
Die lernen es nicht
Epochtimes: EU will Flüchtlingspakt mit der Türkei retten

Immerhin, sie reden miteinander: Die EU-Spitzen empfingen den türkischen Präsidenten Erdogan zum Gespräch. Differenzen bei der Auslegung des 2016 geschlossenen Flüchtlingspakts sollen nun von Experten geklärt werden.

10.3.2020
Asyl
Griehenland
Bulgarien
Epochtimes: Bulgarien wehrt sich gegen griechisches Flüchtlingslager

Bulgarien hat die Pläne Griechenlands für ein neues Flüchtlingslager in der Nähe der gemeinsamen Grenze scharf kritisiert. „Eine Ansiedlung von illegalen Migranten auf der griechischen Seite nahe unserer Grenze, schafft die Voraussetzungen für verstärkte Spannungen“, schrieb der bulgarische Verteidigungsminister Krassimir Karakatschanow am Dienstag im Onlinedienst Facebook. Es sei ein „unvernünftiger“ Vorschlag der Regierung Athens und „keine Geste der guten Nachbarschaft“.

10.3.2020
Asyl
Corona
Epochtimes: Ungarn verhängt Einreiseverbot für Iraner – „Mangelnde Kooperation wird mit Ausweisung betraft“

Aufgrund der Gesundheitslage im Iran haben die ungarischen Behörden entschieden, ein Einreiseverbot für Iraner zu erteilen. Hinzu kommt die Aussage vom Außenministerium: "Mangelnde Kooperation wird mit Ausweisung bestraft."

9.3.2020
Asyl
Türkei
Griechenland
Epochtimes: Anhaltende Versuche die griechische Grenze zu stürmen – Ausbau und stärkere Befestigung geplant

Weil immer noch Tausende Menschen, die von der türkischen Regierung an die griechische Grenze gebracht wurden, versuchen die Grenzanlagen zu überwinden, will Griechenland seine Grenze ausbauen und stärker befestigen.

Griechenland will wegen des Flüchtlingsandrangs an der Grenze zur Türkei seinen Grenzzaun ausbauen. Wie am Sonntag aus Regierungskreisen in Athen verlautete, soll der Zaun an drei Grenzabschnitten um 36 Kilometer verlängert werden. Auch der bereits bestehende Zaun solle verstärkt werden, sagte ein Regierungsvertreter der Nachrichtenagentur AFP.


9.3.2020
Asyl
Türkei
Deutsch.RT: EU-Grenze: Türkische Polizei und Migranten kämpfen gegen griechische Sicherheitskräfte (Video)

An der griechisch-türkischen Grenze kam es in der Nacht zum Sonntag zu weiteren Zusammenstößen. Während Sicherheitskräfte Migranten mit Tränengas beschossen, kündigte der türkische Innenminister Soylu an, dass dies erst der Anfang sei.

Nahe der griechischen Stadt Kastanies, wo Migranten aus der Türkei versuchen, in die EU zu gelangen, wurde Reportern am Sonntag das Filmen untersagt. Mehrere Nachrichtenagenturen melden, dass Sicherheitskräfte auf beiden Seiten Tränengas und Rauchbomben einsetzen. In der Nacht zum Sonntag gefilmtes Videomaterial zeigt Rauchwolken und mehrere Feuer.


9.3.2020
Asyl
Die Rattenfänger
Epochtimes: Erste Schreiduelle – jetzt Koalition der Willigen: Flüchtlingskrise sorgt für Chaos in der CDU

Am Montag hat sich der Koalitionsausschuss in Berlin darauf geeinigt, im Rahmen einer „Koalition der Willigen“ bis zu 1500 Kinder aus griechischen Flüchtlingslagern innerhalb der EU zu verlegen. In der CDU/CSU hatte ein Vorschlag dieser Art zuvor für Streit gesorgt.

9.3.2020
Asyl
Epochtimes: Führende Unionspolitiker wollen Kopftuch für unter 14-Jährige verbieten

Für die einen gehört das Tragen des Kopftuches zur Religionsfreiheit. Andere warnen vor der Frühsexualisierung von Mädchen. Das Nichttragen des Kopftuches wird als "unrein" gesehen. Unionspolitiker sehen darin ein großes Problem.

8.3.2020
Asyl
Türkei

Journalistenwatch: Erdogans Plan: Massenmigration als Waffe

Es gibt Bücher, die sind ihrer Zeit voraus. Beim Buch der Harvard-Absolventin Kelly M. Greenhill, Massenmigration als Waffe: Vertreibung, Erpressung und Außenpolitik, ist dies sicherlich der Fall.

8.3.2020
Asyl

Journalistenwatch: Wer sind denn die, die an Europas Toren rütteln?

Auf der griechischen Insel Lesbos haben die Menschen ihr Selbstverteidigungsrecht in die eigenen Hände genommen und versuchen jetzt, „Flüchtlings“-Boote mit Gewalt am Anlegen zu hindern. Das ist nur ein kleines Beispiel, wie sehr in Europa zunehmend Recht und Ordnung zusammenbrechen.

8.3.2020
Asyl

Journalistenwatch: Was gibt es da zu verbergen? Kanzleramt mauert bei Nachfragen zur Flüchtlingskrise 2015

Berlin – Der rücksichtslose Durchmarsch der Kanzlerin hat Deutschland 2015 in eine große Krise gestürzt, von der wir uns wohl nie mehr erholen können. Außerdem führte Merkels Alleingang zu einer nicht mehr zu kittenden Spaltung der Gesellschaft. Sie hat Hass gesät, das Land vergiftet und natürlich wie immer mächtig gemauschelt.

8.3.2020
Asyl
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: 4000 bewaffnete Griechen „jagen“ Migranten – Propagandaschlacht um Griechenland

4000 „bewaffnete Griechen“ machen „Jagd auf Flüchtlinge“, nackte „Flüchtlinge“ posieren vor Kameras, türkische Polizisten zerren Frauen und Kinder unter Gewaltandrohung aus einem Bus. Ein Asylzentrum auf Lesbos brennt. Die Lage an an der türkischen Grenze ist unübersichtlich und die Propagandaschlacht in vollem Gange.

8.3.2020
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Zahl inhaftierter Islamisten steigt

Berlin – Sie an, es gibt doch noch ein Problem neben der großen Sorge um die Zunahme von bösen Rechten: Nach Angaben der Bundesregierung steigt die Zahl der Islamisten in deutschen Gefängnissen. „In Deutschland nimmt die Zahl der verurteilten Straftäterinnen und Straftäter mit islamistischem Hintergrund kontinuierlich zu“, heißt es in einer Antwort des Bundesjustizministeriums auf Anfrage der Linksfraktion, über die die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Sonntagausgaben) berichten. „Von diesen Gefangenen kann sich gewaltbereiter Extremismus auf andere Inhaftierte ausbreiten.“

8.3.2020
Asyl
Türkei
Die Schwemme
Journalistenwatch: Türkei droht mit weiterer Flüchtlingswelle

Erdogans Vernichtungsfantasien in Richtung Europa werden immer wahnsinniger. „n-tv“ vermeldet gerade, dass einer seiner Handlanger, der türkische Innenministers Süleyman Soylu damit gedroht hat, noch weitere noch größere Flüchtlingswellen in den Norden über Griechenland treiben will.

Jetzt seien schon mehr als 143.000 Menschen auf den Weg gebracht worden, aber das „war noch gar nichts“. Da soll erst der Anfang gewesen sein.


8.3.2020
Asyl
Sc