vorher
Willkommen zur
DDR 2.0

www.DDRZweiPunktNull.de

www.DDR2Punkt0.de
Sehen Sie den Unterschied? Ich langsam nicht mehr!
 
neu assüliert am 3.12.2019

nachher

Asylantenpolitik, eine Stellungnahme dazu
Hier habe ich diverse Türkei-Meldungen ebenfalls dazu gegeben, weil das mittelbar und unmittelbar zusammen hängt.
Diese Seite ist Copyfree - also wenn jemand die Texte verwenden möchte darf er das (aber den Sinn bitte im Kontext lassen) und ich bitte um eine Verlinkung auf die Seite www.DDRZweiPunktNull.de





Jammert nicht dauernd rum! Bekämpft endlich die Ursache!
Und nicht das Symptom!
Hier können ALLE an einem Strang ziehen!
(P.S.: Ja, ich weiß, da ist ein Schreibfehler drin. Kann ich aber leider nicht ändern!)
(Nachtrag: Ich war es nicht!)


Hallo Freunde und Gönner, Feinde und Neider, Empörungsbeauftragte und Netztrolle,
(von vorn herein: diese Seite spiegelt ausdrücklich meine Meinung wieder. Autor Thomas Wunderlich)

wir, insbesondere ich, möchten hier ein paar Sachen ganz klar stellen:

Mit dieser Seite wollen wir auf GAR KEINEN Fall eine Diskussion haben über das Thema Asylanten und Beschimpfungen über unsere Politik bzw. über unsere Politiker.
Obwohl EINIGES dazu paßt und angebracht ist!

Noch wollen wir uns in endlose Diskussionen ergehen über Migrantenflut, besetztes Land, Amerikahörigkeit und dergleichen Ähnliches!

Vielen gebe ich uneingeschränkt recht, einigen gebe ich eingeschränkt recht und vielen Willkommensbesoffenen gebe ich gar nicht recht!

Nachtrag: Nun ja, das alles ist doch etwas außer Kontrolle geraten. Ich gebe allen Lesern die Empfehlung auf unserer Seite Neue Weltordnung sich die Geschichten über Georges Soros heraus zu picken. Anscheinend ist der einer derjenigen, die für das ganze Chaos verantwortlich sind.
Hier noch ein netter Beitrag frisch dazu gekommen:

Jiggs McDonald, National Hockey Leage Hall of Fame Reporter hat in Ontario kürzlich folgendes gesagt: “Ich bin wahrhaftig erstaunt darüber, dass so viele meiner Freunde gegen den Bau einer neuen Moschee in Toronto sind. Ich meine, dass es das Ziel jeden Kanadiers sein sollte, Toleranz gegenüber Jedermann zu üben, unabhängig von dessen religiöser Bindung. Deshalb soll die Moschee unbedingt gebaut werden, um beiderseitig Toleranz zu demonstrieren.
Aus diesem Grunde schlage ich vor, dass neben der Moschee zwei Nachtclubs etabliert werden, wodurch die Toleranz der Moscheebesucher demonstriert werden kann. Einer der Clubs – für Schwule – könnte "Zum Turban Cowboy" heißen; der andere, ein Oben-Ohne Etablissement "Du Meccast Mich Heiss" Daneben sollte eine Metzgerei sein, welche Schweinfleischspezialitäten anbietet, und daran anschließend könnte ein Freilichtgrill für Spare-Ribs unter dem Namen "Iraq of Ribs" eröffnet werden.
Auf der gegenüberliegenden Straßenseite sollte ein Dessousgeschäft mit dem Namen "Suleika Hüllenlos" sein, in welchen sexy Mannequins im Schaufenster die Modelle vorführen. Daneben könnte es einen Schnapsladen mit dem Namen "Morehammered" geben.
Mit all diesen Details könnten Muslime dazu ermutigt werden, ihrerseits die Toleranz zu zeigen, die sie von uns einfordern.
Ja, und wir sollten soviel Toleranz haben, dass wir diesen Text weiter geben.




Außerdem muß ich dazu noch eines sagen aus EIGENER Erfahrung:
Wir, meine Gefährtin und ich, hatten in Nürnberg eine Gaststätte. Dank dem Rauchverbot und einigen Repressalien der Stadt Nürnberg ging es leider nicht mehr so gut weiter. Also haben wir mit unserem Vermieter gesprochen und fragten, ob wir eine Bewirtschaftung für Asylanten einrichten können mit seiner Genehmigung. Er stimmte großzügiger Weise zu. Hier noch eine Danksagung an unseren ehemaligen Vermieter für seine Geduld und seine Unterstützung, die er uns hat zukommen lassen in allen Belangen.
Unser Hintergedanke dabei war natürlich, daß wir noch auf einem Gewerbemietvertrag festsitzen und das Objekt die nächsten Jahre noch nutzen müssen.
Gerade eine Gaststätte mit abgenommenen Saunaräumen, abgenommenen Duschen, abgenommener Küche und genügend Toiletten zur Verfügung sollte doch für so eine Aufnahmestation prädestiniert sein!
Außerdem dazu noch zwei Wirtsleute mit einiger Erfahrung in der Gastronomie!
Gedacht, getan! Wir rufen bei der zuständigen Behörde bei der Stadt Nürnberg an und bekommen unverblümt zu hören, daß die das doch auf gar keinen Fall wollen und wir sollen uns sonst wo hin scheren mit der Idee!
Das zum Thema Lügen in der Politik und den Janus-Gesichtern der Verantwortlichen!
Übrigens, die Stadt Nürnberg ist angeblich die Stadt der Menschenrechte! Das sollte jetzt einem doch ein wenig zu denken geben!

Ich stimme vollkommen zu

- wenn sich Einheimische über Wirtschaftsflüchtlinge aufregen!
- wenn man sich darüber aufregt, daß wir von vielen regelrecht beschimpft werden!
- wenn man sich darüber aufregt, daß bereits ein regelrechtes Anspruchsdenken entstanden ist!
- wenn man sich darüber aufregt, daß es keiner fertig bringt die unliebsamen Gäste wie Straftäter, Schmarotzer und dergleichen mehr, sofort wieder abzuschieben!
- wenn man sich darüber aufregt, daß es einem plötzlich verboten wird Schweinefleich zu essen!
- wenn man sich darüber aufregt, daß nur Wenige von denen überhaupt bereit sind unsere Sprache zu lernen!




Deswegen muß man noch lange kein Nazi sein!

- ich helfe jedem, der sich aus einem Kriegsgebiet oder Katastrophengebiet hierher flüchtet, absolut uneingeschränkt
- ich teile jederzeit meine Wohnung und notfalls sogar mein Bett mit dieser Person (aber Finger weg von meiner Frau!)
- ich bin auch bereit diese Person auf eigene Kosten zu versorgen solange es mir irgendwie machbar ist

ich erwarte aber von dieser Person

- daß meine Lebensgewohnheiten, Essgewohnheiten und meine Religion respektiert werden!
- daß diese Person umgehend meine Sprache lernt!
- daß Mindestanforderungen von Hygiene und Mithilfe im Haushalt geleistet werden!
- daß diese Person umgehend wieder zurück kehrt in das Heimatland sobald sich die Lage dort beruhigt hat und dort für einen Wiederaufbau Hilfe leistet!



Eigentlich finde ich ist damit alles gesagt. Jegliche weitere Diskussion ist damit sinnlos geworden. Genau so sollten diese Willkommensbesoffenen (ich habe ein paar davon live erlebt) und die ganzen Gutmenschen (wie sie spöttisch im Netz genannt werden) selber argumentieren.

Ich sehe absolut keinen Bedarf dafür, daß ICH die Sprache meiner Gäste lernen soll, daß ICH die Essgewohnheiten meiner Gäste annehmen soll und daß ICH die Kultur (oder manchmal Unkultur) meiner Gäste annehmen soll!
Ich erwarte auch von meinen Gästen, daß SIE sich bei mir ENTSCHULDIGEN wenn Sie durch Handlungen oder Sprache meine Gastfreundschaft missbrauchen sollten (dabei gehe ich natürlich von einem Versehen aus und nicht von Absicht)

Falls sowas mit Absicht geschehen sollte kann ich nur sagen: RAUS!
Das würde jeder normal denkende Mensch tun, falls man so eine Kneipenbekanntschaft mal versehentlich in der Wohnung hat! Oder habe ich damit Unrecht?

Falls es wieder solche Idioten geben sollte, die meinen ich sei ein Nazi dadurch ist das schlicht und einfach eine Frechheit!
Mag sein, daß ich national eingestellt bin, und ja, ich bin sozial eingestellt, aber deswegen bin ich noch lange kein Nationalsozialist!
Den Unterschied erkennen viele offensichtlich nicht!

Ja, ich mag meine Bratwurst im Weckla, ja, ich mag mein heimisches Bier, ja ich mag meinen Schweinebraten mit Kloß
Ja, ich höre auch deutsche Musik
Ja, ich halte sehr viel von deutscher Kultur
Ja, ich habe meinen Faust gelesen und mit Schiller wurde ich auch gequält
Ja, ich habe viele Klassiker gehört und höre sie heute noch gerne. Aber auch Rock von Alice Cooper bis ZZ Top, auch kein Problem.
Ja, die Liste ist endlos



Aber jetzt kommt es: ich habe mir auch nahezu alles von anderen Kulturen, soweit ich bis jetzt dazu gekommen bin, angesehen und angehört und habe zumindest versucht es zu verstehen!

Und genau das erwarte ich auch von meinen Gästen!
Das ist wohl nicht zuviel verlangt!


(Nochmal wie Eingangs für die ganz Doofen: diese Seite spiegelt ausdrücklich meine Meinung wieder. Autor Thomas Wunderlich)

2015/2016 - Fast wäre es eine gute Komödie geworden.
Ein Meisterwerk
https://www.youtube.com/watch?v=bRD2f-mjyNE
Hier ist die NWO. Die von den ganzen Gutmenschen herauf beschworen wird.
Vielleicht denkt endlich mal EINER nach wenn er den Clip sich angesehen hat!
Genau so wird es nämlich enden!
Bitte weiter leiten!
Pflicht für JEDEN - danach seid Ihr alle kuriert vom Genderwahn, von der Zwangs-Gleichstellung und den ganzen Lügen der Eliten
Die Impfpflicht gehört da natürlich ebenfalls dazu genauso wie das Rauchverbot!



Übrigens.....


Wolle Rose kaufen?
Was waren das noch Zeiten....

"Überall, wo der Islam in den letzten 600 Jahren „zivilisatorisch“ gewirkt hat, hat er Armut, Analphabetismus und Rückständigkeit hinterlassen"
(Quelle: WELT/N24)


Eine klare Warnung an alle. Philosophia-Perennis: Inschallah: Was uns bald ganz konkret bevorsteht

Das ist etwas für die Zweifler. Alles authentisch und steht so geschrieben.
Wer noch behauptet wir brauchen diese Form der Kultur sollte am Besten auswandern. Noch steht es ihm frei.
Und bevor wieder jemand sein Maul aufreißt und das alles verammt, bitte genau druchlesen und selber recherchieren!

Die Biographie des Grauens! Menschenversuche, Krieg, Neue Weltordnung: Rockefellers schauerliches Erbe
In diesem Artikel werden wunderbar in Kurzfassung die Untaten des Herrn David Rockefeller und seinen Verbündeten wie G. Soros dargestellt!
Wenn nach der Recherche, zu der ich jeden auffordere, jemand immer noch an die integeren Absichten von G. Soros und anderen Mittätern (zum Beispiel dem zwischenzeitlichen Inhaber von Monsanto, glaubt, behaupte ich, daß dieser Mensch entweder strunzdumm ist oder gekauft!
Wer sich mit von Soros finanzierten Organisation wie A. Kahane (Antonio-Amadeu-Stiftung), Correctiv und dergleichen einläßt ist nicht besser als der im Artikel beschriebene Mann. Er führt nämlich sein Erbe fort!
Achtet auch darauf hei der Recherche wo zum Beispiel Soros seine Finger weiter mit drin hat! Dann überlegt Euch, ob Ihr diesen Leuten vertrauen könnt!
Hier geht es zum Ausdrucken und weiter verbreiten auf Papier und per Hand: PDF-Datei Die Biographie des Grauens!


Um diesen ganzen Wahnsinn der Seite am Leben zu erhalten hier der übliche Bettelbrief oder betrachtet auch unsere Partnerseiten



www.GoettinDiana.de

www.Minisub1977.de

www.GrinsekatzeNuernberg.de

www.CTRL-Alt-N.de


www.Frankenmadels.de
Die folgenden Pressemeldungen verstehen sich als chronologischer und geschichtlicher Überblick was im Laufe der Jahre passiert ist. Manche Sammlungen reichen mittlerweile aus um ganze wissentschaftliche Bücher zu schreiben. Die Kommentare bei den Schlagzeilen sind in ROT markiert und bedeuten nicht, daß sie im Artikel auch zu finden sind. Sicherheitskopien existieren natürlich, falls die Zensurkeule zugeschlagen haben sollte!

Um diesen ganzen Wahnsinn der Seite am Leben zu erhalten hier der übliche Bettelbrief oder betrachtet auch unsere Partnerseiten

falls diese Seiten nicht mehr funktionieren sollten aus Gründen der Zensur oder was auch immer bitte beim Verlag melden. Wir haben natürlich Sicherheitskopien gemacht für eine Veröffentlichung.


Pressemeldungen 2019



20.11.2019
Asyl
Lügen
Journalistenwatch: Selten so gelacht: BMI will unerlaubte Migration mit Sozialleistungsausschluss bekämpfen

Berlin – Es gibt Pläne, die direkt in die Biotonne gestopft werden können, weil sie in dieser politischen Situation sowieso nie durchgesetzt werden können. Hier wäre mal wieder einer vom „Teppichvorleger“ Horst Seehofer:

Der Plan des Bundesinnenministeriums (BMI) für eine Reform des Gemeinsamen Europäischen Asylsystems (GEAS) sieht strenge Maßnahmen gegen unerlaubte Weiterwanderung innerhalb Europas vor. „Unterkünfte und Sozialleistungen“ würden laut einem Eckpunkte-Papier „ausschließlich im zuständigen Mitgliedsstaat“ gewährt, berichtet die „Welt am Sonntag“. Wer in ein anderes Land weiterreise und dort einen weiteren Asylantrag stelle, dessen Antrag solle als „offensichtlich unbegründet“ abgelehnt und er ohne Klagemöglichkeit schnell in den zuständigen Staat überstellt werden.


19.11.2019
Asyl
Journalistenwatch: Berlins Gefängnisse werden bunt: Immer mehr nicht-deutsche Häftlinge

Berlin – Neue „Faktenhetze“ aus der Bundeshauptstadt: In Deutschlands buntester Stadt werden auch die Gefängnisse immer bunter: Dort wird der Anteil ausländischer Häftlinge immer größer. Dementsprechend wird die Dauerüberlastung im Justizvollzugsdienst auch immer dramatischer.

In der Untersuchungs- und Strafanstalt Moabit hat inzwischen weniger als ein Drittel der Häftlinge die deutsche Staatsbürgerschaft, wie die „Berliner Zeitung“ unter Berufung auf eine Antwort der Senatsverwaltung auf Anfrage der FDP im Berliner Abgeordnetenhaus schreibt: Ende September seien dort unter 923 Strafgefangenen nur 293 deutsche Staatsbürger gewesen. Die restlichen 630 Insassen waren, wohlgemerkt, Ausländer; unter den „deutsche Staatsbürgern“ kommt noch eine erhebliche Zahl von reinen Passdeutschen und Doppelstaatsbürgern; die Mehrheit dieser Deutschen hat also „Migrationshintergrund“. Und der Anteil der Nichtdeutschen steigt und steigt immer weiter: Vor fünf Jahren stellten Deutsche inklusive Migrationsdeutschen noch 44,8 Prozent der Knastbrüder.


19.11.2019
Asyl
Terror
Verschwörung
pi-news: Fall Anis Amri
Wenn sich „Verschwörungstheorien“ als bittere Realität erweisen


Von STEFAN SCHUBERT | Im Berliner Untersuchungsausschuss zum Terroranschlag auf den Breitscheidplatz ist vor einigen Tagen eine Bombe geplatzt. Endlich – muss ich an dieser Stelle hinzufügen – denn seit beinahe zwei Jahren habe ich intensiv zu den Hintergründen recherchiert und aufwühlende Gespräche mit Hinterbliebenen und beteiligten Terrorermittler geführt. Die öffentlichen Lügen der Bundesregierung zum Fall Amri sind mit diesem Wissen nur schwer zu ertragen. Spätestens nach der Aussage des Kriminalhauptkommissars M. vom Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen ist damit Schluss.

19.11.2019
Asyl
pi-news: Artikel über LKW-Führerschein für syrische Zuwanderer: Leserzuschriften fördern Erstaunliches zutage
Moslemische Busfahrer: Plötzliche Gebetspause nicht ausgeschlossen


Von EUGEN PRINZ | Der Beitrag „LKW-Führerschein für syrische Zuwanderer“ hat ein großes Leserecho gefunden und eine breite Diskussion über die verschiedenen Aspekte ausgelöst.

Zudem wurde der Autor sowohl im Kommentarbereich, als auch in privaten Nachrichten von einigen fachkundigen Lesern darauf hingewiesen, dass der von ihm genannte Betrag von 2000 Euro für den Erwerb des LKW-Führerscheins deutlich zu niedrig angesetzt sei. Diese Zahl stammt aus einer Tabelle auf der Seite markt.de. Sie wurde verwendet, um den möglichen Vorwurf des politischen Gegners, man würde mit Höchstbeträgen argumentieren, schon im Vorfeld zu vermeiden.

Eine Million Euro Umsatz für die Fahrschule


19.11.2019
Asyl
Wer es glaubt
pi-news: Fachkräfte en masse, aber keine Lust auf Zeitung!?
Wie Flüchtlinge das Zustellproblem der Zeitungen lösen könnten


Von REALSATIRE | Wer morgens nach der Zeitung im Briefkasten sucht, schaut – gefühlt immer häufiger – sprichwörtlich in die Röhre. Zusteller krank, Urlaubsvertretung, fehlender Ersatz, heißt es dann meist begründend beim Abo-Service. Ein Zustellproblem also! Aber wie kann es sein, dass es den Verlegern nicht gelingt, ihre logistischen Lücken zu schließen bei zwei Millionen neuen Fachkräften und einem weiteren Fachkräfteflow in der jährlichen Größenordnung einer Großstadt?

Damit kein falscher Eindruck entsteht: hier geht es nicht darum, die Menschen zu kritisieren, die sich nachts aus dem warmen Bett schälen, um zwischen 2 und 6 Uhr bei Wind und Wetter und mittlerweile sogar für kargen Mindestlohn die Zeitung in den Briefschlitz zu stecken. Ganz im Gegenteil: an dieser Stelle ein Hoch auf die fleißigen Zusteller!


19.11.2019
Asyl
Macht auch keinen Unterschied.
Die zahlen doch sowieso nicht
Journalistenwatch: Extrawurst für Asylbewerber und „Flüchtlinge“: Kostenlos Bus und Bahn fahren

Heidelberg  – Gratis öffentliche Verkehrsmittel nutzen – dafür muss man in Deutschland eigentlich entweder Abgeordneter oder mancherorts Ehrenbürger sein; auch Vergünstigungen gibt es, wenn überhaupt, allenfalls für Schwerbehinderter. Im Südwesten, im Geltungsbereich des Verkehrsverbunds Rhein-Neckar (VRN) kommen seit neuestem auch „Flüchtlinge“ und Asylbewerber in diesem Genuss: Gegen Vorzeigen ihres Identitätsnachweises fahren sie völlig umsonst.

19.11.2019
Asyl
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Zeitung jammert und lügt: Kaum noch Familiennachzug

Sie übernimmt das Lamento der SPD, dass Kapazitäten leer stünden, sie stellt Fakten exakt auf den Kopf – doch Lügenpresse?

Von Albrecht Künstle

Deutschland wächst und wächst – an Bevölkerung. Leider nicht an Klugheit, weder in den Schulen und Universitäten, noch wirtschaftlich. Doch scheint das Anwachsen der ausländischen Bevölkerung den Spezialdemokraten (SPD) nicht zu genügen. „Wir hätten mehr Kapazitäten zur Aufnahme als derzeit Fälle bewilligt werden“, sagte die innenpolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion Ute Vogt der BZ. Ich habe sie lange nicht mehr gesehen, aber als ich mit ihr im SPD-Landesverband zu tun hatte, war sie noch normal. Lang, lang ist’s her.


19.11.2019
Asyl
Islamisten
pi-news: Zehnjähriger Junge im syrischen Gefangenenlager: "Wir werden Euch abschlachten"
IS-Moslemin zu n-tv: „Wir haben geköpft, weil es im Koran steht“


Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Es ist ein tiefer Blick in den Abgrund des religiösen Fanatismus, den der Nachrichtensender ntv mit seiner Videoreportage über Gefangene aus dem Islamischen Staat im Nordosten Syriens liefert. Bewacht von Kurden, befinden sich in dem Lager Al-Hol etwa 70.000 fundamental orientierte Moslems, die meisten vollverschleierte Frauen mit ihren Kindern, 200 davon aus Deutschland.

Viele immer noch radikalisiert bis in die Haarspitzen. So wird das Fahrzeug von ntv mit Steinen beworfen. Kinder recken ihren Zeigefinger in die Höhe, wie es islamische Fundamentalisten überall auf der Welt machen. Das bedeutet, dass sie im Besitz der einzig wahren Religion sind und allen anderen vorschreiben wollen, wie sie zu leben haben: Gemäß der Scharia, dem islamischen Gesetz.


19.11.2019
Asyl
Islamisierung
Frankreich
Journalistenwatch: Politischer Islam: Frankreich schließt die ersten Moscheen und Vereine

Die französische Regierung schließt Moscheen, Schulen und Vereine in fünfzehn nicht näher genannten Stadtvierteln. Durch sie soll der sogenannte politischen Islam verbreitet worden sein. Laut Innenminister Laurent Nuñez seien darunter 130 Schankwirtschaften, 12 Gebetsstätten, drei Schulen und neun Verbände, die im Zusammenhang mit dem radikalem Islamismus stehen sollen. 

„Wir kämpfen gegen den politischen Islamismus, der darauf zielt, dass das Gesetz Allahs dem der Republik überlegen ist“, erklärte Laurent Nuñez gegenüber der Pariser Tageszeitung Le Parisien. Seiner Ansicht nach müsse man zwischen der allgemeinen Religion Islam und dem politischen Islamismus unterscheiden.

Die Schließungen sind Teil des Nationalen Plans zur Verhinderung der Radikalisierung (PNPR).


19.11.2019
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Deutsches Troja: Islamverbände zu hundert Prozent islamistisch und sogar dschihadistisch?

Frankfurt – Im aktuellen BAYERNKURIER-Magazin hat sich eine einsame Ruferin in der gleichgeschalteten Wüste zu Wort gemeldet: Prof. Susanne Schröter. Die Frankfurter Islamforscherin predigt nicht seit gestern gegen taube Ohren und schreibt, dass muslimische Verbände versuchen würden, in Deutschland eine repressive islamistische Ordnung durchzusetzen, und damit unsere freiheitliche Grundordnung gefährden. 

19.11.2019
Asyl
Frankreich
Journalistenwatch: Frankreich – Alle sechs Minuten eine Vergewaltigung

Die Zahl der Vergewaltigungen in Frankreich steigt weiter dramatisch Jahr für Jahr. Inzwischen wird durchschnittlich alle sechs Minuten ein junges Mädchen oder eine Frau zum Opfer einer vollzogenen oder versuchten Vergewaltigung.  Liegt es an der wachsenden Islamisierung oder wird der gemeine Franzose gegenüber Frauen immer gewaltbereiter? Über diese Hintergründe schweigt sich die Presse aus. In 90 Prozent der Fälle würden sich Täter und Opfer kennen, heißt es nur lapidar.

Jedes Jahr würden offiziell 112.800 Frauen Opfer von Vergewaltigungen oder versuchten Vergewaltigungen. Nicht weniger als 235.000 Ehefrauen oder Partnerinnen trifft die körperliche oder sexuelle Gewalt innerhalb ihrer Beziehung, rechnet Le Figaro vor.


19.11.2019
Asyl
Türkei
Die Unbestechlichen: Erdogans Syrien-Offensive entpuppt sich als Planungsfehler

Zwei Mio. Menschen auf 16.000 km² ansiedeln – ein zweiter Gazastreifen? – Nicht die gesamte Weltgemeinschaft schaut zu, einige kehren schon zurück

(von Albrecht Künstle)

Erdogan wollte bekanntlich 444 km mal rund 35 km von Syriens Norden kurdenfrei schießen, rund 16.000 Quadratkilometer. Er hatte auch schon damit begonnen, und 200.000 waren auf der Flucht, darunter viele dort Schutz suchende Christen. Zweites Ziel war die Ansiedlung von zwei Mio. Syrern – als ob diese nicht selbst bestimmen könnten, wo sie wohnen wollen. Derzeit bei den Glaubensbrüdern in der Türkei, der Islam ist ja für seine große Gastfreundschaft bekannt. Oder doch nicht? Der neue Palast von Erdogan hat 1.000 Zimmer, 10 müssten doch reichen, wenn er eh selten da ist. In den übrigen Räumen könnte er locker 5.000 Gäste unterbringen.


19.11.2019
Asyl
Griechenland
Epochtimes: Migration: Schon wieder mehr als 1350 Migranten auf griechischen Inseln angekommen

Trotz Patrouillenfahrten der türkischen und griechischen Küstenwache, schaffen es Migranten immer wieder von der Türkei aus nach Griechenland zu gelangen. Doch die Lager sind überfüllt und die Griechen sind immer weniger bereit weitere Migranten in ihrem ohnehin krisengeschütteltem Land aufzunehmen.

19.11.2019
Asyl
Griechenland
Epochtimes: Mitsotakis will EU-Politik nicht mehr hinnehmen: Griechenland ist kein „bequemer Parkplatz für Flüchtlinge“

Griechenlands Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis hat die EU scharf dafür kritisiert, immer noch keine nachhaltige Lösung für die Verteilung von Flüchtlingen gefunden zu haben. Allein diesen Sommer sind 60.000 Flüchtlinge in Griechenland angekommen.

19.11.2019
Asyl
Junge Freiheit: Fußballschiedsrichter streiken für besseren Schutz

Mittlerweile gehören Berichte über Angriffe auf Schiedsrichter im Amateurfußball fast schon zum Alltag. Dabei schaffen es nur die brutalsten Fälle in die überregionalen Medien, wenn die Unparteiischen verletzt werden. Die beinahe obligatorischen Pöbeleien und Bedrohungen während der Spiele verhallen ohne Resonanz. Die Sportler, die am Wochenende in die Kluft des Spielleiters schlüpfen, greifen daher zum Mittel des Arbeitskampfes und streiken.

Am vergangenen Wochenende verweigerten die Kölner Schiedsrichter ihren Dienst, um auf das Problem der Gewalt im Amateurfußball aufmerksam zu machen. Die Spiele der Kreisligen A bis D in der Domstadt fielen aus. „Mit diesem Ausstand soll ein deutliches Zeichen gegen die Gewalt und zunehmende Verrohung gesetzt werden, denen die Schiedsrichter auf den Fußballplätzen ausgesetzt sind“, teilten die Referees aus der Rheinmetropole via Facebook mit.


19.11.2019
Asyl
Politische Meinungsbildung
Junge Freiheit: Schlägereien: Stadtverwaltung verschwieg Situation in Freibädern

PADERBORN. Wegen massiver Probleme mit Jugendlichen haben die beiden Paderborner Freibäder im vergangenen Sommer mehrmals vor der Räumung gestanden. Die Stadt in Nordrhein-Westfalen habe die Vorfälle bewußt aus der Öffentlichkeit gehalten und erst jetzt eingeräumt, berichtet Radio Hochstift.

Der Sozialdezernent Wolfgang Walter sprach demnach im Jugendhilfeausschuß von schlimmen Situationen und unschönen Szenen. Es habe fast täglich Zwischenfälle in den Badeanstalten gegeben. Sie reichten von respektlosem Verhalten gegenüber Sicherheitspersonal bis hin zu Schlägereien.

Vorfälle in Düsseldorf lösten Sicherheitsdebatte aus


19.11.2019
Asyl
Islamisierung
Junge Freiheit: Parteitag: CDU-Spitze schließt Kopftuchverbot für kleine Mädchen nicht aus

BERLIN. Die Antragskommission der CDU hat sich in einer Beschlußempfehlung für den kommenden Parteitag gegen das Tragen von Kopftüchern für Mädchen im Kita- und Grundschulalter ausgesprochen. Der Ausschuß wird vom Parteivorstand eingesetzt. Der Parteitag ist für kommenden Freitag und Samstag angesetzt.

Statt einem direkten Kopftuchverbot gelte es erst einmal, die Eltern gegen das Kopftuchtragen ihrer Kinder zu überzeugen, heißt es laut der Nachrichtenagentur dpa in dem Empfehlungsantrag. „Wir schließen allerdings als letztmögliche Maßnahme auch ein Verbot nicht aus.“ Kinder, die Kopftuch trügen, seien „erkennbar Außenseiter, etwa auf dem Spielplatz oder auf dem Schulhof“. Dies solle in jedem Fall verhindert werden.

Generelles Verbot an Schulen „wohl nicht zulässig“


19.11.2019
Asyl
Islamisierung
Epochtimes: „Hat nichts mit Religion zu tun“: CDU-Spitze will Kopftücher aus Kitas und Grundschulen verbannen

Die CDU-Spitze will sich auf dem Bundesparteitag dafür stark machen, Kopftücher aus Kindergärten und Grundschulen zu verbannen. Das geht aus dem Antragsbuch für das am Freitag in Leipzig beginnende Delegiertentreffen hervor, über das das „Handelsblatt“ (Dienstagsausgabe) berichtet.

Die vom CDU-Bundesvorstand bestellte Antragskommission des Parteitags empfiehlt darin, den Antrag eines Bezirksverbands der Senioren-Union, in dem ein gesetzliches Kopftuchverbot in Schulen gefordert wird, in einer leicht abgeschwächten Fassung anzunehmen.

Das Tragen des Kopftuchs macht aus den kleinen Kindern schon erkennbar Außenseiter, etwa auf dem Spielplatz oder auf dem Schulhof. Dies wollen wir in jedem Fall verhindern“, heißt es in der Empfehlung der Antragskommission.


19.11.2019
Asyl
Deutsch.RT: Großbritannien: Genitalverstümmelung dank "Political Correctness" (Video)

In Großbritannien sind die Fälle von Kindesmisshandlung auf dem Vormarsch, die auf alte Riten und kulturelle Bräuche zurückgehen. Ein alarmierender Bericht hebt besonders die Genitalverstümmelung bei Mädchen hervor.

Diese Praxis wird überwiegend in afrikanischen Kulturen angewandt und ist in Großbritannien verboten. Trotz vieler belegter Fälle gehen die Behörden offenbar nicht entschieden gegen diese Form der Kindesmisshandlung vor. Grund dafür ist die lähmende Political Correctness. Niemand möchte sich der Gefahr aussetzen, ‟Rassist‟ genannt zu werden.


18.11.2019
Asyl
Islam
Die Unbestechlichen: Opposition kritisiert Deutschpflicht für ausländische Geistliche

Religionspolitiker von Grünen, AfD und Linkspartei haben die geplante Deutschpflicht für ausländische Geistliche kritisiert. „Der Kabinettsbeschluss, nach dem ausländische Geistliche künftig Deutschkenntnisse nachweisen müssen, löst das Problem von aus dem Ausland und möglicherweise staatlich beeinflussten Imamen nicht“, sagte Konstantin von Notz, Beauftragter der Grünen-Bundestagsfraktion für Religion und Weltanschauungen der „Welt“ (Freitagsausgabe). Was es brauche, sei vielmehr „die Förderung von Ausbildungsprogrammen für Imame und islamische Religionsbedienstete in Deutschland“, so der Grünen-Politiker weiter.Kritik äußerte auch Christine Buchholz, religionspolitische Sprecherin der Linken-Bundestagsfraktion: „Statt populistische Forderungen nach Deutschpflichten zu erheben, sollte die Bundesregierung die Energie lieber in eine gleichberechtigte Imamausbildung für Muslime in Deutschland investieren“, sagte Buchholz

19.11.2019
Asyl
Terror
Epochtimes: Spezialeinheit nimmt Syrer in Berlin fest – Terrorverdächtiger plante möglichst viele Menschen zu töten

Spezialkräfte haben am Dienstag in Berlin einen Syrer festgenommen, der einen Sprengstoffanschlag in Deutschland geplant haben soll. Die Bundesanwaltschaft wirft dem 37-Jährigen vor, sich seit Januar 2019 Bauteile und Chemikalien für den Bau einer Sprengvorrichtung besorgt zu haben, wie die Behörde in Karlsruhe mitteilte.

Die Bombe sollte demnach zu einem unbekannten Zeitpunkt an einem unbekannten Ort gezündet werden, um möglichst viele Menschen zu töten und zu verletzen.


18.11.2019
Asyl
Migration
Der absolute Blödsinn
Danisch: Die erzwungene Migration
Noch’n Hirngespinst…[Update]

18.11.2019
Asyl
Fußball
Compact-Online: Frappierende“ Normalität: Kein Bock mehr auf den FC-Umvolkung

„Trotz EM–Quali: Maue Stimmung rund um die Nationalelf wird immer frappierender“,​ ​so titelt heute der Focus über einen Erfolg in einem Volkssport, der auf nationaler Ebene keine Begeisterung mehr bewirken will.​

Weiter lesen wir:​ „Das DFB-Team macht gegen Weißrussland die EM-Qualifikation perfekt, bleibt aber eine Mannschaft, die nicht genau weiß, wo und wofür sie momentan steht – und wo es 2020 hingehen kann. Immer deutlicher fällt die maue Stimmung im Umfeld auf.​ Dass Leon Goretzka, Schütze des zweiten Tores (49. Minute), hinterher „keinen Grund zum Eskalieren“ konstatierte, mögen die einen auf generalstabsmäßiges Erreichen einer Minimalanforderung zurückführen – und die anderen als atmosphärisches Abbild der Großwetterlage deuten.​

18.11.2019
Asyl
Epochtimes: CDU-Spitze: Aufnahmequote zur Migranten-Aufnahme in Deutschland abgelehnt

Die CDU-Spitze will keinen Parteitagsbeschluss fassen, nach dem eine pauschale Aufnahmequote für Bootsflüchtlinge abgelehnt werden soll. Die Antragskommission für den CDU-Parteitag am kommenden Freitag und Samstag in Leipzig spricht sich laut eines Berichtes des „Handelsblatts“ (Montagsausgabe) gegen einen entsprechenden Antrag von 500 CDU-Mitgliedern aus, darunter der Bundesvorsitzende der Werte-Union, Alexander Mitsch (CDU).

Dieser lehnt „pauschale Zusagen für Quoten zur Aufnahme von Migranten in Deutschland ab, die unkontrolliert und zumeist von Schlepperorganisationen unterstützt, über das Mittelmeer nach Europa kommen“.


18.11.2019
Asyl
Epochtimes: Migrantenkrise fordert ihren Tribut: Jeder zweite Arbeitslose in Deutschland hat Migrationshintergrund

Der Anteil der Personen mit Migrationshintergrund, an den rund 2,2 Millionen Arbeitslosengeldempfänger in Deutschland, hat einen neuen Höchstwert erreicht. Die Quote liegt inzwischen bei 47,2 Prozent.

Das geht aus der neuesten Statistik der Bundesanstalt für Arbeit (BA) für Juni 2019 hervor. Bei 27 Prozent der Betroffenen handelt es sich um Ausländer, die selbst zugewandert sind. 9,7 Prozent sind Deutsche und 3,8 Prozent Spätaussiedler. Das ist eine Steigerung um fast 11 Prozent. Laut „Bild-Zeitung“ lag die Quote der arbeitslosen Migranten im Jahr 2014 bei 36,4 Prozent.


18.11.2019
Asyl
Kosten
Junge Freiheit: Jeder zweite Hartz-IV-Empfänger hat Einwanderungshintergrund

BERLIN. Der Anteil von Arbeitslosengeldempfänger mit ausländischen Wurzeln ist erneut gestiegen. Ende Juni hatten 47,2 Prozent aller Bezieher der Sozialleistungen Personen mit einem Einwanderungshintergrund. Bei den Hartz-IV-Beziehern betrug ihr Anteil 52,7 Prozent, bei den Arbeitslosengeldempfängern 36,7 Prozent, meldet die Bild-Zeitung unter Berufung auf neue Zahlen der Bundesarbeitsagentur.

Im Vergleich zum Vorjahr stieg dieser Wert in beiden Kategorien um je rund zwei Prozentpunkte. 2014 hatte der Anteil von Arbeitslosengeldempfängern mit ausländischen Wurzeln 36,4 Prozent betragen. Seither wuchs diese Zahl jedes Jahr. 31,8 Prozent der arbeitslosen Hartz-IV-Bezieher sind demnach selbst zugewanderte Ausländer. 2014 lag ihr Anteil bei 19,5 Prozent.

Zahlen basieren auf freiwilligen Befragungen


17.11.2019
Asyl
Terror
Die Unbestechlichen: Die Islam- bzw. Muslimbruderschaft in Deutschland – Alle Kraft für die Ausbreitung des Islam

Eines der gefährlichsten Netzwerke des politischen Islam überhaupt

Während radikale Moslems im Westen unsere Demokratien infiltrieren und während Petrodollars (vor allem) Katars und weiterer islamischer Staaten in unglaublicher Menge dazu genutzt werden, die Ausbreitung der muslimischen Ideologie mit allen Mitteln voranzutreiben, starren wir Europäer wie unter einer freiwilligen Blindheit wie das Kaninchen auf die Schlange und lassen uns von „Politisch Korrekten“ und Multikulti-Fanatikern glauben machen, es sei doch alles nicht so schlimm mit der „Friedensreligion“. Mehr noch, wer auf die Gefahren der radikal zunehmenden Islamisierung hinweist, wird mit Unterstellungen wie „Hassrede“, „Rassismus“, „Islamophobie“ u.ä. überzogen, der „Jugendgefährdung“ geziehen und letztlich „stillgelegt“.


17.11.2019
Asyl
Terror
Compact-Online: IS-Heimkehrer – Keine Gefahr für Deutschland? „Wir schlachten Euch ab!“

Die Bundeskanzlerin behauptet, von den nach Deutschland heimkehrenden oder abgeschobenen Islamisten und IS-Anhängern samt ihrer Frauen und Kinder gehe keine Gefahr für die deutsche Bevölkerung aus. Die Insassen in den Lagern, aus denen sie abgeschoben wurden und noch werden, sprechen eine andere Sprache – auch wenn sie teilweise deutsch ist: Selbst die Kinder sind tickende Zeitbomben: „Wir werden Euch abschlachten!“, lautet ihre Botschaft.

Die Angela Merkel (CDU) geflissentlich überhört, um bis aufs Blut – im wahrsten Sinne des Wortes – ihre gloriose Migrations- oder besser Umvolkungspolitik nicht zu gefährden. Schließlich ist die Frau ohne Bodyguards ständig mit der S-Bahn unterwegs – und schafft das. Die deutschen Behörden würden gewährleisten, dass von Islamisten und mutmaßlichen IS-Anhängern, die die Türkei abschiebt, keine Gefahr ausgeht, sucht sie den deutschen Michel weiterhin zu sedieren.


17.11.2019
Asyl
Schweden
ScienceFiles: Schweden: Durch Multikulturalismus zum Failed State?
Die Idee, dass man Menschen mit unterschiedlicher kultureller Prägung, davon ausgehend mit unterschiedlichen kulturellen Praktiken, Werten und vor allem Handlungen und Handlungserwartungen einfach in einem Staat zusammensperren und sich selbst überlassen kann, ist eine der Lieblingsideen von Linken. Sie nennen das Multikulturalismus und geraten in der Regel ins Schwärmen, wenn sie sich ausmalen, welche Vorteile das, was man früher Orientalismus genannt hat, der Reiz des Fremden, für die Gesellschaft, ihre Gesellschaft, die die meisten von ihnen verabscheuen, haben könnte.

17.11.2019
Asyl
Schlepper
Epochtimes: „Seenotrettung“: EU-Grünen-Politiker Marquardt will Schiffe der Bundesländer im Mittelmeer

Erik Marquardt, Europaabgeordnete der Grünen, will auf einem Parteitag der Grünen einen Eilantrag einbringen, in dem die Bundesländer aufgefordert werden, Schiffe zur „Seenotrettung“ ins Mittelmeer zu schicken. Doch das könnte jedoch ein Scheingefecht sein – um von den wahren Skandalen abzulenken.

16.11.2019
Asyl
Die Unbestechlichen: Wie die Kriminalstatistik den Täterhintergrund systematisch verschleiert

In Limburg hat ein Mann mit tunesischem Migrationshintergrund seine in einer Sicherheitseinrichtung getrennt lebende Frau mit fünf Axtschlägen auf offener Straße hingerichtet. Dieser Fall erfordert längst notwendige Konsequenzen. Zum einen im Hinblick auf einwanderungspolitische Prävention, zum anderen im Hinblick auf die statistische Erfassung von Straftaten zwecks angemessener Aufklärung der Öffentlichkeit, wie Hartmut Krauss dezidiert deutlich macht.

16.11.2019
Asyl
Junge Freiheit: Gruppenvergewaltigung in Park: Polizei verhaftet vier Ausländer

DÜSSELDORF. In Düsseldorf hat die Polizei vier ausländische Männer festgenommen, die gemeinsam eine 22jährige vergewaltigt haben sollen. Die Tat habe sich bereits am Dienstag ereignet, teilt die Polizei mit.

Die mutmaßlichen Vergewaltiger sollen die Frau am Dienstag abend auf der Straße angesprochen und angegeben haben, sie nach Hause bringen zu wollen. Gemeinsam seien sie in den Volksgarten gegangen, wo sie ihr Opfer mißbraucht haben sollen. Ein Zeuge alarmierte die Polizei, die einen 32 Jahre alten Brasilianer noch vor Ort verhaftete.

Verdächtige kommen aus Brasilien, Angola und Marokko


16.11.2019
Asyl
Schweden
Epochtimes: Bürgerliche Regierung in Sicht? Schwedendemokraten führen erstmals in der Wählergunst

Die Schwedendemokraten wurden bei einem Misstrauensantrag gegen den schwedischen Justizminister von zwei bürgerlichen Parteien unterstützt. Diesem wurde vorgeworfen, die Bandenkriminalität nicht in den Griff zu bekommen. Auch wenn der Antrag scheiterte, stellt dies einen klaren Sieg für die Schwedendemokraten dar.

16.11.2019
Asyl
Islamisierung
Epochtimes: Seehofer fördert Verankerung von Moscheen in Deutschland mit sieben Millionen Euro

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) will mit dem Projekt „Moscheen für Integration“ die gesellschaftliche Verankerung islamischer Gemeinden in Deutschland fördern. Zum Startschuss des Förderprogramms erklärte Seehofer am Freitag in Berlin, damit werde ein „wichtiger Beitrag für den gesellschaftlichen Zusammenhalt“ geleistet. Entscheidend sei, dass der mit der Deutschen Islam Konferenz wiederbelebte Dialog mit den Muslimen konkrete Ergebnisse bringe, auch für das Zusammenleben in Deutschland.

16.11.2019
Asyl
Islam
Scharia
Journalistenwatch: Ulm: Scharia-Einführung durch muslimische Vergewaltiger?

Ulm – „Klare Kante“ sieht anders aus. Zum Beispiel kriminelle Asylbewerber sofort nach den ersten Gewaltverbrechen bedingungslos und unwiederbringlich abzuschieben oder Asylanträge ohne triftigen Grund erst gar nicht zu genehmigen. Stattdessen gibt Ulms CDU-Bürgermeister Gunter Czisch nach der brutalen Vergewaltigung einer 14jährigen in der Halloweennacht den Eltern eine Teilschuld und verkündet laut swp.de „Ich frage mich allerdings, was ein 14-jähriges Mädchen nachts in Ulm will. Eltern haben die Pflicht, dafür zu sorgen, dass ein minderjähriges Mädchen nicht allein in der Stadt rumläuft.“

16.11.2019
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Nach Beleidigung einer Muslima: Rassistischer, weil christlicher Sankt Martin wird seiner gerechten Strafe zugeführt

NRW – Der Sankt Martin der Rheidter- Werth- Grundschule hat ein Sakrileg begangen: Bei der Ausgabe des Sankt- Martins-Gebäcks – den Weckmännern – hatte er gegenüber einer bekopftuchten Muslima geäußert, dass es sich bei Sankt Martin um ein christliches Fest handelt. Nach einem „Shitstorm“ ist er nun seinen Job als Sankt Martin los. Der Rheidter Ortsring hat bereits unterwürfig und öffentlich um Entschuldigung für das Vergehen gebeten.

Es kommt einem Verbrechen gleich. Der Sankt Martin des Niederkasseler Stadtteils Rheidt hatte am 6. November bei der Ausgabe der sogenannten „Weckmänner“ eine islamisch korrekt bekopftuchten Muslima samt ihrer Kinderschar darauf hingewiesen, dass es sich bei Sankt Martin um ein christliches Fest handle. Trotz ihrem islamisch-korrekten Kopftuch habe die Dame die bösen Worte sehr genau verstanden. Diese habe bei ihr das Gefühl ausgelöst, nicht erwünscht zu sein.


16.11.2019
Asyl
Terror
Journalistenwatch: „Nur“ 679 islamische Gefährder in Deutschland – ohne die Rückkehrer aus der Türkei

Das große AfD-Bashing, dass von den etablierten Politikern regelmäßig dann gestartet wird, wenn von den immer größer werdenden Problemen abgelenkt werden muss, ist im vollen Gange. Und jetzt wissen wir auch warum:

Die Zahl der islamistischen Gefährder in Deutschland ist im Vergleich zum Vorjahr zwar gesunken, aber noch immer gefährlich hoch. Man gehe hierzulande aktuell von 679 islamistischen Gefährdern aus, teilte das Bundeskriminalamt (BKA) der „Frankfurter Allgemeinen Woche“ mit. Das seien 82 weniger als im Jahr zuvor, aber 422 mehr als noch im Jahr 2014.


16.11.2019
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Frankreich: Mit der Islamisierung wächst die Kinderprostitution

Rund ein Drittel der jungen Prostituierten in den Pariser Vororten von Seine-Saint-Denis ist jünger als 15 Jahre. Einige von ihnen sollen laut einer lokalen Hilfsorganisation erst sechs Jahre alt sein. Das Département ist bekannt durch einen besonders hohen muslimischen Bevölkerungsanteil und seine No-Go-Zonen, von den französischen Behörden verharmlosend und liebevoll „sensible Stadtzone“ genannt.

Das Observatorium für Gewalt gegen Frauen in Seine-Saint-Denis veröffentlichte am Dienstag eine Studie über minderjährige Prostituierte. In ihr waren 19 Gerichtsverfahren vor dem Jugendgericht von Bobigny und rund 40 Berichte der französischen Kinderschutzbehörde unter die Lupe genommen worden.


16.11.2019
Asyl
Integration
Journalistenwatch: Maaßen: Die beste Form der Integration ist die Assimilation

Vor kurzem hatte ich die Gelegenheit, Hans-Georg Maaßen bei seinem Vortrag: „Der Rechtsstaat als Basis der sozialen Marktwirtschaft“ zu erleben. Herzlichen Dank an dieser Stelle für die Einladung an den Deutschen Arbeitgeberverband (DAV) .

Von  Wolfgang van de Rydt

Zu Beginn schildert Maaßen kurz die hinlänglich bekannten Umstände, die zu seiner Entlassung aus dem Amt des Präsidenten des Bundesamtes für Verfassungsschutz führten. Er sei sich bewußt gewesen, so Maaßen, dass dieses Amt ein Schleudersitz sei. „Man ist ja nicht umsonst politischer Beamter … damit der Minister sagen kann, der hat den Fehler gemacht, der kann gehen. Das weiß man, wenn man die Urkunde entgegen nimmt.“ Warum er sich jetzt politisch engagiert und nicht einfach den einstweiligen Ruhestand „genießt“, erklärt der Jurist so: „Ich hätte es mir damals leichter machen können, indem ich das sage, was Friedrich August III von Sachsen 1918 gesagt hatte: dann macht doch euren Dreck alleene.“


16.11.2019
Asyl
Vertuschung
Kosten
Journalistenwatch: Dr. Gottfried Curio: Legt endlich die Flüchtlingskosten offen

Migranten haben oft eine geringere Produktivität als die Deutschen und belasten die Sozialsysteme. Vor allem „Flüchtlinge“ sind überdurchschnittlich häufig Hartz-IV-Empfänger. Oft gelten sie aber trotzdem nicht als arbeitslos: nämlich dann, wenn sie einen Integrations- oder Sprachkurs besuchen. Wie viel die „Flüchtlingskrise“ seit 2015 kostet, lässt sich nur annäherend bestimmen: Allein 2018 betrugen die Aufwendungen des Bundes für migrationsbezogene Aufgaben 23 Mrd. € – hinzu kommen noch mal Milliardenbeträge von den Ländern und Kommunen. Die AfD fordert, endlich die gesamten Flüchtlingskosten transparent offenzulegen!

16.11.2019
Asyl
Schweden
Danisch: Die Agonie Schwedens

Ein Land hat sich umgebracht.

Eine Zusammenfassung der Hinweise, die ich zu Schweden gerade auf dem Stapel habe

16.11.2019
Asyl
Türkei
Journalistenwatch: Von wegen Abschiebungen: Rund 6.900 türkische Staatsbürger bleiben ausreisepflichtig in Deutschland

Berlin – Die Lüge über die bewältigte Asylkrise wird hier wieder einmal entlarvt, denn nur wenige Abschiebungen in die Türkei gelingen. Zum Stichtag 30. September 2019 lebten „insgesamt 6919 ausreisepflichtige türkische Staatsangehörige in Deutschland“, teilte das Bundesinnenministerium der „Welt“ (Freitagsausgabe) mit. In die Türkei abgeschoben worden seien in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres demnach aber nur 296 von ihnen.

Mehr als drei Viertel der türkischen Ausreisepflichtigen habe eine Duldung. Damit bleiben sie zwar weiterhin zur Ausreise aufgefordert, der Staat teilt ihnen aber mit, dass ihm derzeit keine Abschiebung möglich ist. Das ist beispielsweise auch oft der Fall, wenn der Herkunftsstaat keine Passersatzpapiere ausstellt.

Wenn ein Deutscher ohne Papiere etwa umziehen will, sieht das schon anders aus.


15.11.2019
Asyl
Terror
Korruption
pi-news: NRW-Polizei: Amri-Attentat hätte verhindert werden können
Anschlag auf Berliner Weihnachtsmarkt: Verdacht gegen Thomas de Maizière


Von MANFRED ROUHS | Die Aussage eines nordrhein-westfälischen Kriminalbeamten im Untersuchungsausschuss des Bundestages zum Fall Anis Amri bringt den ehemaligen Bundesinnenminister und Merkel-Vertrauten Thomas de Maizière in Bedrängnis. Der Kriminalhauptkommissar gab zu Protokoll: Seine Behörde, das Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen, habe bis Anfang 2016 einen V-Mann in Amris Nähe geführt, der bereits zehn Monate vor dem Anschlag am Berliner Breitscheidplatz detaillierte Informationen über Mordpläne des Tunesiers geliefert habe.

15.11.2019
Asyl
Terror
pi-news: Städte rüsten für ihre Weihnachtsmärkte auf
Essen: „Merkel-Tannen“ aus Beton zur christlichen Adventszeit


Von REALSATIRE | Ja, ist denn schon wieder Weihnachten? Muss wohl so sein, denn die Städte rüsten unübersehbar auf, um das hohe christliche Fest vor moslemischen Terrorangriffen zu schützen. Dafür werden weder Kosten noch Mühen gescheut, um die Deutschen optisch hinter die Fichte zu führen.

Die nordrhein-westfälische Stadt Essen stellt zum Beispiel drei Tonnen schwere „Merkel-Tannen“ aus Beton an den Toren zu ihrem Weihnachtsmarkt am Bahnhof auf, wo ganz früher noch ausschließlich echtes Tannengrün zum adventlichen Rundgang einlud. „Wir wollten das etwas ansprechender gestalten als mit einfachen Betonklötzen“, sagte eine Sprecherin der Stadt. Gemeint sind die bisherigen gewöhnlichen „Merkel-Poller“.


15.11.2019
Asyl
pi-news: Iraner und Bulgare
Chemnitz: 17-Jährige von Migranten festgehalten und vergewaltigt


Von DAVID DEIMER | Bei der regionalen Headline der WeLT „Sexualdelikt: Zwei Männer in Chemnitz kommen in U-Haft“ hinter der Bezahlschranke und „Vorwürfe gegen zwei Männer in Chemnitz“ der lokalen Mainstream-Medien ist alles gesagt: In einer Wohnung im Chemnitzer Ortsteil Adelsberg wurde ein 17-jähriges Mädchen „von mehreren Männern in einer Wohnung festgehalten“ und mindestens von einem der beiden Verdächtigen vergewaltigt, das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit:

„In der Nacht zum Samstag sei es seitens eines Mannes zu sexuellen Handlungen gegen den Willen der Frau gekommen“, erklärten die Behörden lapidar in einer ersten Meldung. „Sie konnte letztlich gegen 02.30 Uhr aus der Wohnung flüchten und Hilfe bei Anwohnern holen.“


15.11.2019
Asyl
Journalistenwatch: Berlin: Neues aus der Anstalt – Dutzende Zwangseingewiesene flüchtig

Berlin – „Aus den psychiatrischen Abteilungen Berliner Kliniken fliehen regelmäßig Patienten, die dort mit richterlichem Beschluss geschlossen untergebracht sind“ berichtet die Berliner Morgenpost und beruft sich auf Polizeikreise. Allein im August und September dieses Jahres sollen laut einer Stichprobe aus vier Berliner Kliniken 38 Menschen spurlos verschwunden sein. Wohin bloß? Von einer geschlossenen Anstalt in eine offene?

Der Fachausdruck für diesen Wahnsinn heißt „Maßregelvollzug“. So suggeriert es die Kopfzeile in der Berliner Morgenpost mit der Überschrift „Statistik: Dutzende Patienten aus Psychiatrien geflohen“. Wer da so alles drunter sein könnte, sollte man besser nicht fragen, denn auch Fälle wie der Offenburger Komatreter, der Offenburger Arztmörder oder der Frankfurter Gleisbettmörder, (alle drei Migrationshintergrund), sind in ähnlichen Einrichtungen untergebracht, nachdem ihre Schuldunfähigkeit von einem Gutachter zweifelsfrei festgestellt worden war.


15.11.2019
Asyl
pi-news: Täter aus Brasilien, Marokko und Angola
Düsseldorf: 22-jährige Frau von vier Migranten vergewaltigt


Vier Männer sollen am vergangenen Dienstag im Volksgarten Düsseldorf eine Frau (22) vergewaltigt haben. Sie wurden festgenommen.

Die Tatverdächtigen stammen aus Brasilien (18, 32), Marokko (34) und Angola (21). Der 32-Jährige sitzt bereits in U-Haft. Er wurde unmittelbar nach der Tat angetroffen. Die anderen sollen am Freitag noch dem Haftrichter vorgeführt worden.

Die Polizei Düsseldorf geht davon aus, dass sich die Männer gegen 21 Uhr in der Nähe des S-Bahnhofs Volksgarten aufhielten, als sie in der Unterführung eine junge Frau trafen. Unter dem Vorwand, sie nach Hause bringen zu wollen, führten sie die 22-Jährige durch den Park. Dort sollen sie die Frau „gemeinschaftlich sexuell missbraucht“ habe

15.11.2019
Asyl
Griechenland
Journalistenwatch: Kloster für nicht „gut genug“ befunden, afrikanische Neu-Siedler wollen lieber im „schrecklichen“ Lager Mora bleiben

Eine Gruppe von afrikanischen Neubürgern lehnte am Donnerstag die kostenlose Unterbringung in einem verlassenen Kloster in Westgriechenland ab.“Nicht gut“, „zu klein“, so die Begründung der empörten Migranten angesichts des alten Klosters, das unweit des 50-Einwohnerdorfes Agrambela in den Bergen liegt. 

Griechische Behörden wollten den Migranten, die aus dem „Flüchtlingslager“ Moria in Lesbos „evakuiert“ wurden, das alten Kloster von Poretsos in der malerischen Gebirgsregion Elis zur Verfügung stellen. Es liegt rund 100 Kilometer entfernt von Patras, ist aber anscheinend für die hauptsächlich aus Afrika stammenden Migranten unzumutbar, berichtet Greek Reporters.


15.11.2019
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Frankreich vom Islam-Terror besonders betroffen

Frankreich ist der am stärksten vom radikalen islamischen Terrorismus betroffene europäische Mitgliedsstaat. Laut einer Studie wurden mehr als die Hälfte der Terroranschläge in der EU in Frankreich verübt.

Die von der Stiftung für politische Innovation (Fondapol) veröffentlichte Studie untersuchte radikale islamische Terroranschläge von 1979 bis zum 31. August 2019. In Frankreich wurden in diesem Zeitraum 71 Anschlägen ausgeführt, bei denen 317 Menschen getötet wurden, berichtet Le Figaro.

Zwischen 1979 und 2012 wurden in dem Land nur 29 Angriffe verübt und dabei 45 Menschen ermordet. Mit Aufstieg des IS stieg die Zahl der Angriffe innerhalb von nur sechs Jahren auf 42 mit 272 Toten.


15.11.2019
Asyl
Terror
Korruption
Journalistenwatch: Sabotage bei der Terrorabwehr im Fall Anis Amri: Wieviele Menschenleben hat die Bundesregierung auf dem Gewissen?

Berlin / Düsseldorf – Neue ungeheuerliche Vorwürfe gegen die Bundesregierung im Fall des Berliner Breitscheidplatz-Attentäters Anis Amri: Der Anschlag hätte verhindert werden können, hätten das Bundesinnenministerium und der nordrhein-westfälische Verfassungsschutz die konkreten Informationen eines türkischen verdeckten Ermittlers ernstgenommen. Statt den Hinweisen Glauben zu schenken, wurde der Mann offenbar behördenintern torpediert und vorsätzlich ignoriert.

Angaben eines Beamten des Düsseldorfer Landeskriminalamts vor dem Untersuchungsausschuss zum Terroranschlag am Berliner Breitscheidplatz belegen, dass die 2015 erfolgreich ins islamistische Milieu von NRW eingeschleuste Vertrauensperson, ein Deutschtürke namens „Murat“, bereits im Februar 2016 – zehn Monate vor der Horrortat – über konkrete, teilweise detaillierte Kenntnisse zum geplanten Anschlag verfügte und auf Terrorabsichten des späteren Täters Anis Amri aufmerksam machte; „Murat“ hatte Amri in Duisburg bereits kurz nach den Pariser Terroranschlägen im November 2015 kennengelernt, von denen dieser geschwärmt habe und eigene Anschläge angekündigt habe – mit „Schusswaffen“ oder Schlimmerem.


15.11.2019
Asyl
Türkei
Epochtimes: Türkische Behörden schicken 40.000 Migranten aus Istanbul in Provinzen

Die türkischen Behörden haben seit Juli mehr als 40.000 Migranten ohne gültige Papiere aus der Metropole Istanbul in die türkischen Provinzen geschickt, in denen sie ursprünglich registriert worden waren. Wie das Istanbuler Gouverneursamt am Freitag mitteilte, fasste die Polizei zwischen Mitte Juli und Ende Oktober knapp 43.000 Migranten, die keine gültige Aufenthaltsgenehmigung für die Wirtschaftsmetropole am Bosporus hatten.

Demnach wurden sie in die Provinzen zurückgeschickt, in denen sie ursprünglich registriert wurden. In der Türkei leben mehr als 3,6 Millionen Syrer mit einem „temporären Schutzstatus“ sowie hunderttausende Afghanen, Iraker und Migranten anderer Länder. Die Migranten werden auf die Provinzen des Landes verteilt und dürfen diese nur vorübergehend verlassen. Viele ziehen dennoch auf der Suche nach Arbeit weiter nach Istanbul und in andere Großstädte.


15.11.2019
Asyl
Schlepper
Grüne
Deutsch.RT: Grüne fordern: Alle Bundesländer sollten Schiffe zur "Seenotrettung" ins Mittelmeer schicken

Die deutschen Bundesländer sollen Schiffe zur "Seenotrettung" ins Mittelmeer entsenden. Ein Antrag mit dieser Forderung soll auf dem Bundesparteitag der Grünen am Wochenende gestellt werden. Angesichts des Zögerns der EU müssten die deutschen Länder handeln.

Eine Gruppe von Grünen-Politikern um den EU-Abgeordneten Erik Marquardt will auf dem am Freitag beginnenden Bundesparteitag ihrer Partei in Bielefeld einen Eilantrag einbringen, in dem die deutschen Bundesländer aufgefordert werden, selbst Schiffe zur sogenannten Seenotrettung ins Mittelmeer zu entsenden. Das berichtet Spiegel Online.


15.11.2019
Asyl
Islamisierung
Epochtimes: Brisantes Gutachten: Reicht Erdogans Arm bis in deutsche Schulen?

Seit 2013 gibt es an hessischen Schulen bekenntnisorientierten islamischen Religionsunterricht. Als Kooperationspartner fungierte dabei die staatliche türkische DITIB. Nun scheint das Kultusministerium ihrem langjährigen Partner den Laufpass geben zu wollen.

15.11.2019
Asyl
Danisch: Was will schon ein 14-jähriges Mädchen nachts in Ulm?

Ulm. Naja, Ulm. Also, sagen wir es so: Ich habe mal vor über zehn Jahren ein paar Monate beruflich in Ulm zu tun gehabt und in Neu-Ulm genächtigt. Ich habe auch nicht richtig herausgefunden, was man nachts in Ulm würde wollen. Mir wären die Tage schon schwergefallen, wenn der Stundensatz nicht gestimmt hätte. Nachts habe ich dann halt Software geschrieben.

Der Punkt ist aber: Wer will, der darf. Auch nachts. Es ist eigentlich so ein Stück Freiheit und Grundrecht, sich nachts auch in Ulm herumtreiben zu können, wenn es einem beliebt. Ich will das auch niemandem ausreden oder madig machen. Ich will nur sagen, dass ich wenig Gebrauch davon gemacht habe, als ich die Möglichkeit hatte.

Eine 14-Jährige sah das offenbar etwas anders als ich und trieb sich an Halloween, wie das die neuimportierte Pseudotradition so vorsieht, eben nachts in Ulm herum.


15.11.2019
Asyl
Terror
Korruption
Epochtimes: Weihnachtsmarkt-Anschlag: Kriminalhauptkommissar erhebt schweren Vorwurf gegen Innenministerium

Ein Polizist sorgt mit seiner Zeugenaussage im Bundestag für große Aufregung. Er ist bis heute wütend - weil ein Informant, der schon früh auf die Gefährlichkeit des späteren Attentäters hinwies, vom Innenministerium aus seiner Sicht damals nicht ernst genommen wurde.

15.11.2019
Asyl
Die Schwemme
Epochtimes: „Viel besser vorbereitet als 2015“: BAMF sieht sich für Balkan-Flüchtlingswelle gut gerüstet

Angesichts einer wachsenden Zahl von Flüchtlingen, die über den Balkan Richtung Deutschland ziehen, hält sich das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) für gut gerüstet.

Seine Behörde habe Vorkehrungen getroffen, sagte BAMF-Präsident Hans-Eckhard Sommer dem Nachrichtenmagazin Focus. So habe man unter anderem strukturelle Veränderungen vorgenommen und geschulte Mitarbeitende identifiziert, die flexibel und auch kurzfristig in mehreren Bereichen eingesetzt werden könnten, so der BAMF-Chef weiter.


15.11.2019
Asyl
Schweden
ScienceFiles: Schweden: Durch Multikulturalismus zum Failed State?

Die Idee, dass man Menschen mit unterschiedlicher kultureller Prägung, davon ausgehend mit unterschiedlichen kulturellen Praktiken, Werten und vor allem Handlungen und Handlungserwartungen einfach in einem Staat zusammensperren und sich selbst überlassen kann, ist eine der Lieblingsideen von Linken. Sie nennen das Multikulturalismus und geraten in der Regel ins Schwärmen, wenn sie sich ausmalen, welche Vorteile das, was man früher Orientalismus genannt hat, der Reiz des Fremden, für die Gesellschaft, ihre Gesellschaft, die die meisten von ihnen verabscheuen, haben könnte.

Die Realität weicht von den multikulturellen Träumen der Linken stark oder sehr stark ab.


15.11.2019
Asyl
Islam

Die Unbestechlichen: Islamische Welt feiert Führers Geburtstag den von Muhammad

Der islamische Kalender beginnt nicht mit ihm, sondern mit der „Hidschra“ – eine Betrachtung auch über das Ende Muhammads, über das mehr bekannt ist

(von Albrecht Künstle)

Es war im Jahr minus 52 Jahre vor der islamischen Zeitrechnung. Diese begann nicht etwa mit der Geburt (570) des „Religionsgründers“ Muhammad, wie im Christentum mit der von Jesus Christus. Das Jahr Null des Islam war das Jahr 622 n. Chr., als Muhammad von Mekka nach Medina ausgewandert wurde. Doch das ist eine andere Geschichte.

Das Licht der (arabischen) Welt erblickte „Abū l-Qāsim Muhammad ibn ʿAbdallāh ibn ʿAbd al-Muttalib ibn Hāschim ibn ʿAbd Manāf al-Quraschī“ in Mekka Die vierfache Wiederholung des „ibn“ ist nicht etwa ein Titel wie Dr. Dr., denn Muhammad konnte auch im Mannesalter weder lesen noch schreiben. Ibn heißt schlicht „Sohn des“… Der Name Muhammad war damals nicht besonders verbreitet; heute aber wird er den Kindern auch in Deutschland inflationär verpasst. In unserm Land gibt es inzwischen mehr Menschen namens Mohammed, als im Deutschen Reich der Name Adolf (Hitlers).


15.11.2019
Asyl
Schlepper
Die Unbestechlichen: Nach Sicherheitsüberprüfung: Verfassungsschutz lehnt immer mehr Bootsflüchtlinge ab

Die Sicherheitsbehörden legen immer häufiger Einspruch gegen die Aufnahme von Asylsuchenden nach Deutschland ein, die vor Malta oder Italien aus Seenot gerettet wurden. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linken-Bundestagsfraktion hervor, über welche die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochausgaben) berichten. Demnach hätten die Sicherheitsbehörden in den sechs Monaten von Ende April bis Oktober bei 323 Kontrollen in 47 Fällen Sicherheitsbedenken geltend gemacht, darunter bei Menschen aus dem Sudan, Tschad, Senegal, Ghana, Marokko und Libyen.Die Zahl der Einsprüche habe sich damit vervielfacht. Zum Vergleich: Zwischen März 2018 und April 2019 seien es bei 324 Sicherheitsüberprüfungen gerade zehn Fälle gewesen, in denen die deutschen Behörden Bedenken eingelegt hätten.

15.11.2019
Asyl
Korruption
Die Unbestechlichen: Die EU unterstützt den Iran – den weltweit führenden Hinrichter von Kindern

Die Europäische Union unterstützt die regierenden Mullahs im Iran weiterhin dabei, den Sanktionen der USA durch eine Beschwichtigungspolitik zu entgehen, unter anderem durch einen Zahlungsmechanismus der als INSTEX bezeichnet wird. Die Initialen stehen für Instrument in Support of Trade Exchanges (Instrument zur Unterstützung von Handelsaktivitäten); die Organisation ist ein Zahlungsmechanismus, der es europäischen Unternehmen und Körperschaften ermöglicht, trotz der US-Wirtschaftssanktionen gegen Teheran weiterhin Geschäfte mit der iranischen Regierung zu tätigen.

15.11.2019
Asyl
Korruption
Junge Freiheit: Bund fördert „zentrales Migrationsmuseum“ mit 22 Millionen Euro

KÖLN. Der Haushaltsausschuß des Bundestags hat rund 22 Millionen Euro für das Bauprojekt „Haus der Einwanderungsgesellschaft“ in Köln bewilligt. Das „zentrale Migrationsmuseum“ solle die „deutsche Erinnerungskultur vielfältiger“ gestalten, teilte der tragende Verein „Dokumentationszentrum und Museum über die Migration in Deutschland“ (Domid) am Freitag mit.

Der Bund habe die „Relevanz einer vielfältigen Diskussions- und Erinnerungskultur in der Migrationsgesellschaft erkannt“, freute sich Domid-Geschäftsführer Robert Fuchs. Der Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Rolf Mützenich, erklärte: „Ich habe mich für das ‘Haus der Einwanderungsgesellschaft’ eingesetzt, um einen Ort der Erinnerungskultur und des lebendigen Austausches zu Fragen der Migration in Deutschland zu ermöglichen.“


15.11.2019
Asyl
Schlepper
Infosperber: Fluchthelferin verurteilt – mildernde Umstände anerkannt
Das Tessiner Appellationsgericht hat das Urteil abgeschwächt. Noch ist es aber kein «Sieg der Menschenrechte».

Als im Sommer 2016 im Park vor dem Bahnhof Como mehrere hundert Flüchtlinge – Minderjährige, Familien mit Kindern und junge Männer vor allem aus Afrika – unter prekären Umständen campierten, hat das viele Menschen erschüttert. Die 47-jährige Tessinerin Lisa Bosia, eine Sozialarbeiterin, die sich seit Jahren für Asylsuchende einsetzt, half damals innerhalb von zwei Wochen insgesamt 24 jungen Menschen in die Schweiz ein- und danach nach Deutschland weiterzureisen, wo diese Verwandte aufsuchen wollten.


15.11.2019
Asyl
Compact-Online: Migrationsforscher: Migrantenkulturen werden Deutsche nicht dominieren

Der Migrationsforscher Herbert Brücke prognostiziert, Deutschland werde in einigen Jahren insgesamt eine Migrationsdichte aufweisen, wie sie heute bereits Frankfurt und Berlin gibt. Die Deutschen würden aber stets die kulturelle Oberhand behalten. Außerdem brauche das Land sie als Arbeitskräfte

„Deutschland wird bunter werden. Derzeit hat etwa ein Viertel der Menschen in Deutschland Migrationshintergrund“, sagte Herbert Brücke, der Direktor der Abteilung Ökonomische Migrations- und Integrationsforschung der Humboldt-Universität, gegenüber der Welt. „In 20 Jahren werden es mindestens 35 Prozent, könnten aber auch über 40 Prozent sein“.


15.11.2019
Asyl
Islamisierung
Compact-Online: Sachsen drohen jetzt muslimische Feiertage

Der Islamisierung in Ostdeutschland wird der rote Teppich ausgerollt – und die Mainstream-Medien schweigen. Schließlich haben Linke und Grüne unter weitestgehendem Ausschluss der Öffentlichkeit an einem neuen „Integrationsgesetz“ für Sachsen gearbeitet. Es sieht vor, eine Migranten-Quote in der öffentlichen Verwaltung, Sonderbestimmungen für muslimische Feiertage sowie eine massive finanzielle Stärkung der Migranten-Lobby in Sachsen einzuführen.

„Sachsen wäre somit das erste ostdeutsche Bundesland, das ein solches Integrationsgesetz einführen würde. Die Umwandlung unserer Heimat in eine multikulturelle Einwanderungsgesellschaft soll damit gegen den Willen der Bürger erzwungen werden“, betont Martina Jost, Mitglied des AfD-Fraktionsvorstands im Sächsischen Landtag. Ähnliche Gesetze gebe es bisher in Baden-Württemberg, Bayern, Berlin und Nordrhein-Westfalen. Damit werde der „Islamisierung Vorschub geleistet“.


15.11.2019
Asyl
Türkei
Epochtimes: Türkei: Athen misshandelt Migranten und schiebt Zigtausende illegal an uns ab

Die türkische Regierung beschuldigt Griechenland einem Bericht zufolge, zehntausende Migranten illegal in die Türkei abgeschoben zu haben.

Laut Dokumenten des türkischen Innenministeriums soll Griechenland in den zwölf Monaten vor dem 1. November 2019 insgesamt 58.283 Menschen in die Türkei zurückgebracht haben, ohne ihnen ein Asylverfahren zu gewähren, berichtete der „Spiegel“.

Die meisten registrierten Fälle betrafen demnach pakistanische Staatsangehörige (16.435), gefolgt von Afghanen, Somaliern, Bangladeschern und Algeriern. Dazu kommen mehr als 4.500 Syrer. Türkischen Angaben zufolge lag die Zahl der illegal Zurückgebrachten laut dem Bericht allein im Oktober 2019 bei mehr als 6.500.


14.11.2019
Asyl
Europa
Epochtimes: Erste Studie zu EU-Migration: Deutschland ist Sieger bei illegalen Einwanderern

Ein US-Institut wertete kürzlich als erstes Institut weltweit seit zehn Jahren Europas Migrationssituation aus. Ergebnis: 20 Prozent der EU-Migranten haben keine Aufenthaltserlaubnis. Davon laufen nur für einen kleinen Teil Asylverfahren. Auch diesen könnte die Abschiebung drohen.

14.11.2019
Asyl
Islam
Endlich
Infosperber: Hilfe im Irak: US-Regierung bevorzugt christliche Gruppierungen

Donald Trumps Mitarbeiter setzen eine Behörde unter Druck, damit Hilfsgelder für irakische Minderheiten an Christen fliessen.

Eine E-Mail-Nachricht eines hochrangigen Beamten der US-Behörde für Entwicklungszusammenarbeit (USAID) und Recherchen von US-Medien zeigen, wie sich Mitarbeiter von US-Präsident Donald Trump in die Vergabe von Geldern einmischen, die für die Auslandhilfe vorgesehen sind: Das Weisse Haus setzt die zuständigen Beamten unter Druck, damit finanzielle Hilfen für Minderheiten im Irak an christliche Gruppierungen umgeleitet werden. Das berichtet das Non-Profit-Newsdesk für investigativen Journalismus «ProPublica».


14.11.2019
Asyl
Multi-Kulti
Epochtimes: Vera Lengsfeld: Warum Multi-Kulti-Schulen die Hölle sind

„Multikulti-Schulen sind die Hölle!“ Das ist das Resümee eines Zwanzigjährigen, der die Schulen des „historisch einzigartigen Experiments“, „eine monoethnische und monokulturelle Demokratie in eine multiethnische zu verwandeln“ (Yascha Mounk) von der ersten Klasse an durchleiden musste, und zwar in einem Gebiet, wo das Experiment dafür gesorgt hat, dass die muslimischen Schüler bereits zahlreich oder in der Mehrzahl sind.

Welcher Politiker, welcher Journalist von denen, die tagtäglich Propaganda für das Experiment betreiben, hat sich schon einmal in solchen Schulen umgeschaut? Naja, die Kanzlerin war schon einmal in Duisburg-Marxloh, aber nur kurz, bestens bewacht und abgeschirmt. Welcher der Trommler für die angeblich so wünschenswerte kulturelle Vielfalt schickt seine Kinder, so er welche hat, in eine solche Schule?


14.11.2019
Asyl
Islamisierung
Junge Freiheit: Moslemin empörte sich: Sankt Martin darf nicht mehr auftreten

NIEDERKASSEL. Ein Sankt-Martin-Darsteller im nordrhein-westfälischen Niederkassel darf bei künftigen Umzügen nicht mehr auftreten. Grund dafür ist seine laute und deutliche Feststellung, bei Sankt Martin handele es sich um ein christliches Fest, berichtet der General-Anzeiger.

Der Mann, der seit Jahren den heiligen Martin im Stadtteil Rheidt spielt, habe mit seiner Aussage bei einer moslemischen Mutter das Gefühl ausgelöst, sie sei unerwünscht. Sie hatte mit ihren drei Kindern beim Verteilen der Weckmänner, eines Hefegebäcks, am Mittwoch vergangener Woche teilgenommen, als der Martin-Darsteller auf den christlichen Hintergrund des Festes hinwies.

Da weder der Bezirkspolizist noch die Veranstalter dazu Stellung genommen hätten, schrieb sich eine Verwandte der Moslemin auf Facebook ihren Frust von der Seele. Daraufhin entschuldigten sich die Stadt und mehrere Vereine für die Aussagen des Sankt-Martin.

Reihe von Entschuldigungen und Distanzierungen


14.11.2019
Asyl
Schlepper
Epochtimes: Bundesgerichtshof: Bewährungsstrafe für Schleuserhelfer nach Todesfall

Migranten, die als Kontaktpersonen mit Schleusern kooperieren, müssen in Deutschland mit einer Strafe wegen Beihilfe rechnen. Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe bestätigte am Donnerstag eine Bewährungsstrafe für einen Mann aus Afghanistan wegen Beihilfe zum Einschleusen von Ausländern mit Todesfolge. (Az. BGH: 3 StR 561/18)

Er war mit Hilfe von Schleusern über die Türkei nach Deutschland gereist. Gegenüber den Schleusern hatte er sich bereiterklärt, für zwei ebenfalls aus Afghanistan fliehende Frauen und deren Kinder als „Ansprechpartner und Kontaktperson“ zu dienen.

Auf der Fahrt von der Türkei nach Griechenland kenterte das überladene Migrantenboot. Die Frauen und ihre Kinder ertranken. Der Kontaktmigrant überlebte und kam schließlich nach Deutschland.


14.11.2019
Asyl
Die Ursprünge
ScienceFiles: Massenzuwanderung als politisches Druckmittel: Den Konservativen Migration und Diversität unter die Nase reiben

Die Öffnung des Vereinigten Königreichs für Massenzuwanderung in den Jahren 2000 bis zumindest 2009 sei kein Zufall gewesen. Es sei nicht einfach so geschehen. Der politische Zweck, der mit der Massenzuwanderung erreicht werden sollte, habe darin bestanden, das Vereinigte Königreich mehr in Einklang mit den Idealen des Multikulturalismus zu bringen, für mehr Vielfalt zu sorgen. Neather berichtet, dass er bei etlichen Treffen in Downing Street die Überzeugung gewonnen habe, dass ein weiterer Zweck, vielleicht nicht der Hauptzweck, aber ein wichtiger Nebenzweck darin bestanden habe, den Konservativen Migration unter die Nase zu reiben, ihre Argumente gegen eine Zuwanderung dadurch obsolet zu machen, dass sie vor die vollendete Tatsache einer multikulturellen Gesellschaft gestellt werden.

14.11.2019
Asyl
Islam
Dann fang mal mit den islamischen Traditionen an
Journalistenwatch: „Traditionen sind Abfall“: Buchpreisträgerin Fatma Aydemir hetzt hemmungslos in der „taz“

In der „taz“ zeigte die deutsch-türkische Journalistin, Kunststipendiatin und Trägerin des Klaus-Michael-Kühne-Preises Fatma Aydemir gestern die ungeschönte Fratze der linken Kulturzerstörer: Sie identifizierte den deutschen Karneval – wieder mal – als Hort reaktionärer, spießiger, rassistischer Vorurteile, einzig dazu angetan, „alte weiße Männer“ zu belustigen. „Eure Traditionen sind Abfall“, geiferte die türkischstämmige Hass-Schreiberin.

Konkreter Aufhänger war – wieder mal – das sogenannte „Blackfacing“ – die aus dem 19. Jahrhundert stammende Selbstverkleidung als „Mohr“, die im Karneval überlebt hat und heute – wie viele Traditionen – mit dem Ursprung und der einstigen Bedeutung nichts mehr gemein hat. So wie Sprache, Manieren und auch Sportarten viele ihrer Ursprünge in Krieg und Gewalt hat und darüber auch nicht verboten wird, so sind auch – gerade an Fasching – humorige Traditionskostüme völlig unpolitisch und in keiner Weise offensiv zu verstehen.


14.11.2019
Asyl
Islamisierung
pi-news:Türkischer Staatsbürger Belit Onay wird Oberbürgermeister von Hannover
Der Verlust unserer Freiheit wird mit jedem neuen muslimischen Amtsträger wahrscheinlicher


Von CANTALOOP | Ganz gleich, wie sehr sich aktuell die Fronten zwischen Grünlinken, den Konservativ-Rechten, oder auch libertär Gesinnten unseres Landes im Laufe der Zeit verhärtet haben – zukünftig werden diese unterschiedlichen Milieus unter Umständen enger zusammenrücken müssen, als ihnen lieb ist. Denn es geht, bei gleichbleibender Entwicklung in nicht allzu ferner Zukunft, um nichts weniger, als ums reine Überleben und dem Erhalt unserer Freiheit.

Denn Vieles an Parteizwistigkeiten, Wahlkampfgetöse und Moral-Propaganda spielt dann im Angesicht einer drohenden Auslöschung als Volk, Nation und schlussendlich als „Ungläubige“ nur noch eine untergeordnete Rolle. Selbst kulturmarxistische Parteikader beginnen langsam, diese Zusammenhänge zu begreifen.


13.11.2019
Asyl
Epochtimes: Gewalt in Wohnquartieren nimmt zu – Ethnisch motivierte Konflikte sorgen für neue Herausforderungen

In Wohnquartieren von Großvermietern kommt es immer häufiger zu Gewalt. Das ergab eine aktuelle Studie des Forschungsinstituts Minor im Auftrag des Spitzenverbandes der Wohnungswirtschaft GdW, über welche die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochausgaben) berichten.

Demnach meldete unter den 234 bundesweit untersuchten Wohnquartieren mit 885.183 Wohnungen lediglich ein Wohnungsunternehmen keine Verstöße gegen die Hausordnung und auch keine verbalen Auseinandersetzungen.

54 Prozent der Großvermieter hätten angegeben, dass die Aggressivität unter den Mietern zugenommen habe, heißt es in der Studie. Fast jedes dritte Wohnungsunternehmen habe von gewalthaften Konflikten zwischen Mietern und Mitarbeitern der Wohnungsunternehmen berichtet.


13.11.2019
Asyl
Türkei
Journalistenwatch: Trotz Gutachten: Warnungen vor Erdogans Religionsunterricht verhallten ungehört

Wiesbaden – Bereits 2012 warnte ein Gutachten vor einem Religionsunterreicht der DITIB an hessischen Schulen. Grund: die Diyanet, die türkische Religionsbehörde, hat große Probleme mit der Religionsfreiheit im eigenen Land, unterdrückt Christen und andere Minderheiten. Nun kommt raus: Damit hatte die hessische Landesregierung, federführend Uwe Hahn als hessischer Minister für Justiz, Integration und Europa sowie stellvertretender Ministerpräsident, kein Problem.

13.11.2019
Asyl
UK
Journalistenwatch: Verdrängung der Briten: Einwanderung aus dem EU-Ausland steigt und steigt

In Großbritannien ist die Zahl der Beschäftigten aus dem EU-Ausland auf einem Allzeithoch angekommen und auch die Zahl der außerhalb vom Vereinigten Königreich geborenen Arbeitskräfte hat den dritthöchsten Stand aller Zeiten erreicht.

Ein vom Amtes für nationale Statistiken (ONS) veröffentlichter Bericht zeigt eine Zunahme von 157.000 im Ausland geborenen Arbeitnehmern, die nicht der EU angehören, was die Gesamtzahl auf ein Rekordhoch von 3,4 Millionen treibt.

Die Zahl der EU-Bürger, die in das Vereinigte Königreich einreisen, ist höher als die der im Vereinigten Königreich geborenen Personen. Offensichtlich werden neue Arbeitsplätze vorwiegend mit Migranten und nicht mit einheimische Arbeitnehmer besetzt.


13.11.2019
Asyl
China
Epochtimes: Hunderte Lager entdeckt: Aktivisten beschuldigen China der heimlichen Inhaftierung von Uiguren

US-Aktivisten haben in China nach eigenen Angaben hunderte bislang unbekannte Lager zur Inhaftierung von Angehörigen der muslimischen Minderheit der Uiguren entdeckt. Die in Washington ansässige Gruppe East Turkistan National Awakening Movement (ETNAM) erklärte am Dienstag, mehr als 450 Orte lokalisiert zu haben, an denen China mutmaßlich Uiguren festhalte. Das kommunistische Regime in Peking wies die Anschuldigen zurück.

Die Aktivistengruppe, die für die Unabhängigkeit der größtenteils muslimischen Region Xinjiang in China eintritt, erklärte, die geografischen Koordinaten von rund 180 Lagern ausfindig gemacht zu haben, in denen Uiguren zum Verzicht auf ihre Kultur gezwungen würden. Zudem seien sie auf rund 200 weitere mutmaßliche Gefängnisse sowie rund 70 mutmaßliche Arbeitslager gestoßen.


13.11.2019
Asyl
Schweden
Deutsch.RT: Maßnahme gegen Bandenkriminalität: Schwedische Polizei ruft "speziellen nationalen Zwischenfall" aus

Die Banden in Schweden werden gewaltbereiter. In Malmö wurde am Wochenende ein 15-Jähriger erschossen. Um eine spezielle Einsatztruppe gegen die wachsende Bandenkriminalität ins Leben zu rufen, verkündete die schwedische Polizei den "speziellen nationalen Zwischenfall".

Das skandinavische Land Schweden kann sich eines Rückgangs von Mordfällen im Bereich häuslicher Gewalt rühmen. Die Bandenkriminalität aber nimmt zu. Am Samstagabend wurde der 15 Jahre alte Jaffa auf dem gut besuchten Platz Möllevångtorget in der südschwedischen Stadt Malmö vor einer Pizzeria erschossen. Ein weiterer Teenager wurde angeschossen und überlebte.


13.11.2019
Asyl
Und wieder ein paar neue AfD-Wähler
Deutsch.RT: Ulm: 14-Jährige offenbar von fünf Asylbewerbern vergewaltigt

Eine 14-Jährige hat sich in der Halloween-Nacht von einer Gruppe Asylbewerber überzeugen lassen, mit zu ihnen nach Hause zu kommen. Dort wurde sie von den Männern vergewaltigt. Das berichtete das Mädchen ihren Eltern. Drei Verdächtige befinden sich in Haft.

Im südlichen Alb-Donau-Kreis in Baden-Württemberg soll ein 14-jähriges Mädchen vor knapp zwei Wochen von fünf Männern vergewaltigt worden sein. Das berichtete die Ulmer Polizei am Dienstag in einer Pressemitteilung. Demnach ermitteln Polizei und Staatsanwaltschaft gegen fünf Männer im Alter von 14 bis 26 Jahren. Bei ihnen handelt es sich ausschließlich um Asylbewerber.


13.11.2019
Asyl
Islam
Judenhass
Frankreich
Deutsch.RT: Paris: Demonstration gegen Islamophobie mit Davidstern auf der Brust

Zum Entsetzen jüdischer Organisationen marschierten Muslime französische Flaggen schwenkend und mit dem Davidstern ähnlichen Aufklebern auf der Brust gegen Islamophobie durch Paris. Damit wollten sie ihre Ausgrenzung aus der französischen Gesellschaft anprangern.

In Frankreich leben im Vergleich zu den anderen westlichen Ländern die meisten Muslime (Rund 8,8 Prozent der Gesamtbevölkerung). Nach der katholischen Religion ist der Islam dort die zweithäufigste Glaubensrichtung. Jüdischen Glaubens sind nur 0,73 Prozent der Gesamtbevölkerung.


13.11.2019
Asyl
Türkei
Die Unbestechlichen: Türkei hält Zusagen im Kampf gegen Steuerhinterziehung nicht ein

Die Türkei hält ihre Zusagen im Kampf gegen Steuerhinterziehung nicht ein. Das geht aus einem Antwortschreiben des Bundesfinanzministeriums an die Bundestagsabgeordnete Gökay Akbulut (Linke) hervor, über welches der Hessische Rundfunk berichtet. Konkret geht es demnach um die OECD-Richtlinien zum automatisierten Austausch von Kontodaten.Seit 2014 sind dem Abkommen 100 Staaten beigetreten. Laut Bundesfinanzministerium liefern lediglich die Türkei, Ghana, Niue und Sint Maarten noch keine Informationen über Kontoinhaber und Guthaben. Akbulut vermutet dahinter ein Wahlgeschenk der AKP. Die Regierungspartei habe in der Vergangenheit ihren Landsleuten Schutz vor dem Zugriff ausländischer Finanzbehörden versprochen. „Sie schützt damit türkische Staatsangehörige, die Steuerhinterziehung in Deutschland betreiben“, sagte Akbulut dem HR

13.11.2019
Asyl
Junge Freiheit: Sexualdelikt in Chemnitz: Polizei nimmt Iraner und Bulgaren fest

CHEMNITZ. Im Fall einer mutmaßlichen Sexualstraftat in Chemnitz hat die AfD scharfe Konsequenzen gefordert. „Die Täter müssen die volle Härte des Gesetzes spüren“, sagte der AfD-Landtagsabgeordnete Carsten Hütter der JUNGEN FREIHEIT.

„Sollte sich der Verdacht gegen die beiden Männer erhärten, müssen auch aufenthaltsrechtliche Konsequenzen gezogen werden, sofern das möglich ist“, ergänzte Hütter. Den Bürgern sei nicht zu vermitteln, warum man Verbrecher, die schwere Straftaten begingen, weiterhin im Land dulde.


12.11.2019
Asyl
Journalistenwatch: „Kleiner Krieger“: 12-jähriger Afghane schlägt mit Hammer auf Fahrgast ein

Dresden – Einen kleinen Vorgeschmack auf das Deutschland-Beuteland der Zukunft bekam ein Fahrgast in einem Dresdner Linienbus schmerzhaft zu spüren. Ein 12-jähriger afghanischer Junge schlug dem Ungläubigen, der sich über den Lärm beschwerte, einen Notfallhammer auf den Kopf.

Der Vorfall passierte bereits vergangenen Freitag, wurde aber von der Polizei zurückgehalten. Grund: „ist in diesem Fall das besonders schutzwürdige Interesse des strafunmündigen Kindes.“


12.11.2019
Asyl
Islamisierung
pi-news: Siedlungspolitik gegen das eigene Volk
Die Islamisierung Deutschlands – Nun ist sie halt da!


Von STEFAN SCHUBERT | Horst Seehofer eröffnete im November 2018 die vierte Deutsche Islamkonferenz mit der Ankündigung, dass der Islam in Deutschland zu fördern sei, der in der Gesellschaft verwurzelt die Werte des Grundgesetzes teile und »unser Land achte«. Diese Ankündigung verwirrt doch sehr, da die vereinigte Mainstreamfront seit Jahren eine stattfindende Islamisierung Deutschlands, als eine »krude, rechte Verschwörungstheorie« diffamiert hat. Nun gesteht man sich die Islamisierung nicht nur ein, sondern verkündet diese noch als Staatsziel der Bundesregierung, die es zu fördern gilt.

12.11.2019
Asyl
Journalistenwatch: Sterben wie in Afrika: Statt Arzt zu holen, Leiche vor die Tür geschafft

Hamburg – Mit dem unkontrollierten Zuzug von afrikanischen Migranten breiten sich auch mutmaßlich viele Sitten aus, die hierzulande zwar für Entsetzen sorgen, in Afrika jedoch in abgelegenen Gegenden oder Slums scheinbar völlig normal sind. In der Nacht zum Montag legte ein Mann eine Frauenleiche an einem Hauseingang in einem Bramfelder Wohngebiet ab. Im Zuge der polizeilichen Ermittlungen wurden ein 55jähriger unbekannter Herkunft und ein 37jähriger Mann aus Nigeria vorläufig festgenommen. Bei der Toten handelt es sich um eine Frau aus Ghana.

12.11.2019
Asyl
Islamisierung
pi-news: Unfähige und verbrauchte Altparteien als Steigbügelhalter
Hannover: Die Unterwerfung wird alltagstauglich


Von LUPO | Als der französische Schriftsteller Michel Houllebecq 2015 in seinem Roman „Unterwerfung“ visionär vor Augen führte, wie der Islam in einer satten europäischen Gesellschaft und unter Mithilfe korrumpierter Politik und Medien Stück für Stück und scheinbar ohne offene Gewalt die Macht übernimmt, da wurde er insbesondere von den Eliten als Spinner belächelt und abgetan.

Keine fünf Jahre später ist die Vision bereits Realität. Das niedersächsische Hannover legte dem ersten moslemischen und türkischstämmigen Oberbürgermeister einer deutschen Landeshauptstadt die Insignien der Macht ergebenst zu Füßen (PI-NEWS berichtete). Die Houllebecq´sche Unterwerfung ist alltagstauglich geworden, und sie ging rasend schnell vonstatten.


12.11.2019
Asyl
Terror
pi-news: Grüne fordern weitere Rückholung von IS-Kämpfern
Rhein-Main: IS-Terroristen planten Anschlag mit vielen Opfern


Von JOHANNES DANIELS | Anhänger der „Religion des Friedens“ haben geplant, eine „religiös motivierte Straftat mit vielen Opfern“ im Rhein-Main-Gebiet durchzuführen. Die Tatvorbereitungen der drei „Offenbacher“ waren bereits konkret fortgeschritten, wie die Staatsanwaltschaft Offenbach am Dienstag mitteilte.

Die Männer sollen laut der Staatsanwaltschaft gezielte Vorbereitungen getroffen haben, um im Rhein-Main-Gebiet mittels Sprengstoff und Schusswaffen möglichst viele unschuldige Menschen zu töten, vorrangig deutsche „Ungläubige“.


12.11.2019
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Die Islam- bzw. Muslimbruderschaft in Deutschland – Alle Kraft für die Ausbreitung des Islam

Eines der gefährlichsten Netzwerke des politischen Islam überhaupt

Während radikale Moslems im Westen unsere Demokratien infiltrieren und während Petrodollars (vor allem) Katars und weiterer islamischer Staaten in unglaublicher Menge dazu genutzt werden, die Ausbreitung der muslimischen Ideologie mit allen Mitteln voranzutreiben, starren wir Europäer wie unter einer freiwilligen Blindheit wie das Kaninchen auf die Schlange und lassen uns von „Politisch Korrekten“ und Multikulti-Fanatikern glauben machen, es sei doch alles nicht so schlimm mit der „Friedensreligion“. Mehr noch, wer auf die Gefahren der radikal zunehmenden Islamisierung hinweist, wird mit Unterstellungen wie „Haßrede“, „Rassismus“, „Islamophobie“ u.ä. überzogen, der „Jugendgefährdung“ geziehen und letztlich „stillgelegt“.

Doch die islamische Ideologie hat sich bereits tief in den Westen eingegraben

12.11.2019
Asyl
Ach Gott, jetzt werden sie auch noch gepampert
Epochtimes: Flüchtlingsberater: Tausende traumatisierte Flüchtlinge bekommen keine Therapie

In Deutschland bekommen tausende traumatisierte Asylsuchende nach Angaben der Bundesweiten Arbeitsgemeinschaft der Psychosozialen Zentren für Flüchtlinge und Folteropfer (BAfF) keinen Therapieplatz.

Seit 2013 mussten Beratungsstellen jährlich mehrere tausend Menschen abweisen, wie aus einem Bericht der BAfF hervorgeht, aus dem die Zeitungen der Funke-Mediengruppe in ihren Dienstagsausgaben zitieren. So seien allein 2017 „mindestens 7212 Geflüchtete“ abgewiesen worden, die um Hilfe bei den Psychosozialen Zentren der BAfF baten.


12.11.2019
Asyl
Epochtimes: EuGH: Auch gewalttätigen Flüchtlingen darf nicht komplette Hilfe versagt werden

Auch gewalttätigen Flüchtlingen darf nicht jegliche Unterstützung für Unterkunft und Verpflegung entzogen werden. Selbst nur vorübergehend verstößt dies gegen die Grundrechtecharta der Europäischen Union, wie am Dienstag der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg entschied. Strafen bis hin zur Haft sind danach aber ausdrücklich zulässig. (Az: C-233/18)

Im konkreten Fall geht es um einen minderjährigen Flüchtling aus Afghanistan. Er wurde in Belgien in einem sogenannten Unterbringungszentrum aufgenommen. Dort beteiligte er sich an einer Schlägerei zwischen Bewohnern unterschiedlicher Herkunft.


12.11.2019
Asyl
Türkei
Epochtimes: Doch keine EU-Sanktionen? Erdogan droht EU mit Abschiebung von noch mehr IS-Anhängern

Angesichts geplanter EU-Sanktionen hat der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan damit gedroht, mehr Anhänger der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) nach Europa zu schicken. Die Türkei habe bereits damit begonnen, sagte Erdogan vor seinem Abflug in die USA in Ankara.

„Ihr mögt das auf die leichte Schulter nehmen. Aber diese Türen können sich öffnen“, sagte Erdogan. „Dann könnt Ihr sehen, wie Ihr zurechtkommt“. Die EU sollte ihre Haltung gegenüber einem Land überdenken, das die Kontrolle über zahlreiche IS-Mitglieder in der Türkei und in Syrien habe. Zudem drohte Erdogan erneut, Migranten nach Europa zu schicken.


12.11.2019
Asyl
Epochtimes: Dortmund rief nach zusätzlichen Einwanderern und sammelt jetzt Decken für Obdachlose

In Dortmund fehlt jetzt nicht nur der Platz für etwaige Einwanderer, sondern man hat zwischen 400 und 1.400 Obdachlose vor dem Wintereinbruch, denen man kein Dach über dem Kopf bieten kann.

Dass die Einwanderungspolitik der Marke „Merkel 2015 ff“ zumindest in Schwerpunktregionen ins Chaos führen würde, war vielen schon am ersten Tag der Grenzöffnung klar.


12.11.2019
Asyl
Junge Freiheit: Organisierte Kriminalität: BKA ermittelt gegen 45 Clans

BERLIN. Das Bundeskriminalamt (BKA) hat im vergangenen Jahr 45 Verfahren wegen organisierter Kriminalität gegen Clans geführt. Dabei stellten arabischstämmige Gruppierungen mit 24 Fällen den größten Anteil, wie aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der AfD-Bundestagsfraktion hervorgeht.

Neben arabischen Großfamilien ermittelt das BKA demnach gegen acht Gruppierungen aus den Westbalkan-Staaten, drei mit türkischer Herkunft und eine Organisation aus dem Maghreb. Neun weitere Gruppen haben laut Antwort eine andere Herkunft.


12.11.2019
Asyl
Terror
Junge Freiheit: Offenbach: Polizei nimmt drei Terrorverdächtige fest

OFFENBACH. Sicherheitskräfte haben am Montag in Offenbach mehrere Wohnungen durchsucht und drei mutmaßliche Anhänger der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) festgenommen. Die Männer im Alter zwischen 21 und 24 Jahren stehen im Verdacht, einen Anschlag im Rhein-Main-Gebiet geplant zu haben, teilt die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main mit.

Bei den Verdächtigen handelt es sich demnach um einen deutschen Staatsbürger mazedonischer Herkunft und zwei Türken. Sie sollen sich bereits zuvor als Anhänger des IS gegenüber Zeugen ausgegeben haben.

Beamte stellen zahlreiche Beweismittel sicher


12.11.2019
Asyl
Afrika
Umvolkung
Epochtimes: Nach Deutschland umgesiedelte Afrikaner – AfD-Politiker Kotré: „Ein Fahrplan zur Überfremdung“

In welchem Umfang wurden durch die Bundesregierung in diesem Jahr Afrikaner nach Deutschland umgesiedelt? Welche Kosten entstanden dabei? Kurz gesagt: In diesem Jahr sind es 6,3 Mio. Euro die für die Umsiedlung von 10.200 Afrikanern vorgesehen sind – die keinem Schutzstatus nach Genfer Flüchtlingskonvention unterstehen.

12.11.2019
Asyl
Afrika
Epochtimes: AfD: Europas Systeme werden kollabieren, wenn sich Afrikas Bevölkerung bis 2050 verdoppelt

Die AfD hält die Maßnahmen zur Begrenzung des weltweiten Bevölkerungswachstums für unzureichend. „Auch nach 60 Jahren Entwicklungspolitik und dem Einsatz von circa zwei Billionen Dollar ist man im Wesentlichen keinen Schritt vorangekommen.

Die Verdoppelung der afrikanischen Bevölkerung bis 2050 wird in den westlichen Industrienationen bestenfalls zur Kenntnis genommen“, sagte der afrikapolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Bundestag, Dietmar Friedhoff, der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ kurz vor der am Dienstag beginnenden Weltbevölkerungskonferenz in Nairobi.


11.11.2019
Asyl
Islam
Achgut: Den Islam reformieren? Das Problem: Mohammed war Islamist

Noch vor der Premiere von Güner Balcis sehenswertem Dokumentarfilm über die muslimische Feministin Seyran Ateş fiel ein bemerkenswerter Satz in der Aula der Neuköllner Otto-Hahn-Schule. Er richtete sich an ein Publikum, das zu einem großen Teil aus Schülerinnen mit Kopftuch bestand und stammt weder von der Filmemacherin noch von der von ihr Porträtierten: „Ich finde es gar nicht gut, wenn so viele junge Frauen um mich herum das Kopftuch tragen. Ich mag das einfach nicht.“

Ausgerechnet Sawsan Chebli sagte dies, was darauf verweist, dass die Menschen außerhalb der sozialen Medien meistens sympathischer auftreten als inmitten hitziger Debatten auf Twitter. Dort nämlich fällt die Berliner „Staatssekretärin für Bürgerschaftliches Engagement und Internationales“ insbesondere mit ihrem „anti-islamophoben“ Engagement auf und nicht mit geäußertem Unbehagen gegenüber der islamischen Verschleierung.


11.11.2019
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Die Islamisierung Deutschlands – Nun ist sie halt da!

Horst Seehofer eröffnete die vierte Deutsche Islamkonferenz mit der Ankündigung, dass der Islam in Deutschland zu fördern sei, der in der Gesellschaft verwurzelt die Werte des Grundgesetzes teile und »unser Land achte«. Diese Ankündigung verwirrt doch sehr, da die vereinigte Mainstreamfront seit Jahren eine stattfindende Islamisierung Deutschlands, als eine »krude, rechte Verschwörungstheorie« diffamiert hat. Nun gesteht man sich die Islamisierung nicht nur ein, sondern verkündet diese noch als Staatsziel der Bundesregierung, die es zu fördern gilt.

11.11.2019
Asyl
Journalistenwatch: Freie Bahn für arabische-afrikanische Ballungszentren: NRW setzt Wohnsitzauflage nicht mehr um

Düsseldorf – Staatsversagen mit Ansage: Auch in Nordrhein-Westfalen sträubt sich die Landesregierung unter fadenscheinigen Gründen, die Wohnsitzauflage für „Geflüchtete“ umzusetzen. Sie verteilt stattdessen lieber Steuergelder an Kommunen, die von zu erwartenden Zusammenballungen und neuen Parallelgesellschaften besonders betroffen sind.

Die Wohnsitzauflage für Flüchtlinge gilt (im Rahmen des „Integrationsgesetzes“) seit Anfang 2016 in Deutschland; sie war eigentlich auf drei Jahre befristet. Damals glaubte man anscheinend ernsthaft noch das Märchen, die Schutzsuchenden seien vor allem hier, um Schutz zu suchen, der natürlich nur solange wie zwingend erforderlich gewährt wird.


11.11.2019
Asyl
Türkei
Achgut: Befahl Erdogan dem IS, Kobane anzugreifen?

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan hat wohlmöglich im Jahr 2014 den mörderischen Angriff des sogenannten „Islamischen Staats“ (IS) auf die mehrheitlich von Kurden bewohnte Stadt Kobane in Nordsyrien befohlen. Das berichtet der „Morning Star“ mit Bezug auf Aussagen des hochrangingen IS-Kommandeurs Taha Abdurrahim Abdullah.

Nach Angaben der linksgerichteten britischen Tageszeitung war Abdullah ein enger Vertrauter des kürzlich getöteten langjährigen IS-Anführers Abu Bakr al-Baghdadi. Er sei im März dieses Jahres von den kurdisch dominierten „Demokratischen Kräften Syriens“ gefangengenommen worden und habe im Verhör ausgesagt, dass der IS 2014 ursprünglich die syrische Hauptstadt Damaskus angreifen wollte. Dann habe sich allerdings Erdoğan eingeschaltet und auf einem Angriff auf Kobane bestanden. Um den türkischen Präsidenten zufriedenzustellen, habe al-Baghdadi „über Nacht“ seine Schlachtpläne geändert und damit die IS-Führung vor den Kopf gestoßen.


11.11.2019
Asyl
Frankreich
Achgut: Migration: Frankreichs Kehrtwende

Seit Jahren sind sich die europäischen Staaten uneinig, wie die illegale Zuwanderung und damit auch die Chance für Migranten, mit Helfern beziehungsweise Schleppern nach Europa zu gelangen, eingeschränkt werden soll. Frankreich wird den Zugang nach Europa künftig deutlich erschweren. Mit der Regulierung der Einwanderung vollzieht das Land eine Wende. Nachdem sich die Partei von Marine Le Pen weiter im Aufwind befindet, nimmt der Druck auf Präsident Macron zu – vor den Kommunalwahlen in etwa sechs Monaten – neue Regeln für die Einwanderung zu finden. Ab kommendem Sommer sollen in Frankreich Quoten für qualifizierte Einwanderer gelten – nicht nach Herkunftsland, sondern nach Beruf. 

11.11.2019
Asyl
Türkei
Epochtimes: Sanktionen der EU-Staaten: Endlich gegen Ankara wegen Bohrungen vor Zypern vorgehen

Die EU-Staaten haben den Weg für Sanktionen gegen die Türkei wegen Erdgas-Bohrungen vor der Küste Zyperns bereitet. Die europäischen Außenminister verabschiedeten am Montag in Brüssel einen rechtlichen Rahmen, der Sanktionen gegen Organisationen, Firmen oder Einzelpersonen ermöglicht, die an den umstrittenen Bohrungen im östlichen Mittelmeer beteiligt sind.

Die EU-Staaten hatten den Schritt im Oktober angekündigt. Einzelpersonen können damit künftig mit Einreisesperren in die EU belegt werden. Zudem können wie auch bei Organisationen und Firmen Vermögen in der Europäischen Union eingefroren werden. Schon im Oktober hatten die Minister die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini aufgefordert, schnell Vorschläge für die Aufnahme in die Sanktionsliste zu unterbreiten.


11.11.2019
Asyl
Schweden
Achgut: Polizeichef: Schwedische Bombenanschläge „weltweit einmalig“

Der Chef der schwedischen Polizei, Anders Thornberg, hat die jüngste Serie von Bombenanschlägen in seinem Land als „weltweit einmalig“ bezeichnet. Das berichtet das Internetportal „thelocal.se“. Allein in der vergangenen Woche hatten Bombenexplosionen Mietshäuser in Malmö und Hässleholm verwüstet. Vor einem Einkaufszentrum in Kristianstad wurde ein nicht-detonierter Sprengsatz entdeckt.

Nach Angaben von „thelocal.se“ musste das nationale Sprengkommando in den vergangenen zehn Monaten rund 100 Mal ausrücken, um die Folgen von Explosionen zu untersuchen. Im Vorjahr hätten sich weniger als halb so viele Explosionen ereignet. Von Januar bis Oktober 2019 habe das Sprengkommando zudem mehr als 70 nicht-detonierte Sprengkörper untersucht. „Man muss zu dem Schluss kommen, dass es sich um einen Trend handelt – einer der eskaliert“, zitiert „thelocal.se“ die Chefin des nationalen Kriminalamts, Linda Staaf.


10.11.2019
Asyl
Die Schwemme
Journalistenwatch: Griechenland: Es werden immer mehr und alle wollen nach „Alemania“

Aktuelle Bilder aus Griechenland zeigen, dass der Druck auf die europäischen Außengrenzen immer mehr zunimmt. Täglich landen weiterhin hunderte Migranten aus aller Welt an den griechischen Küsten an. Viele Griechen haben von der zügellosen Migration die Nase voll und gehen auf die Straße, um zu demonstrieren.

Am Freitag stellten sich erneut etwa 40 Griechen drei Bussen mit 150 geladenen Neubürgern entgegen und blockierten sie kurzzeitig. Die Busse kamen aus dem Flüchtlingslager Moria auf Lesbos und wollten die Migranten zu Hotels auf dem griechischen Festland fahren, wo über ihre weitere Neuansiedlung entschieden werden soll. Einer von mittlerweile vielen gescheiterten Versuchen der Bevölkerung, die Kontrolle zurückzubekommen (jouwatch berichtete).


10.11.2019
Asyl
Die Schwemme
Journalistenwatch: Zypern – das neue Einfallstor für EU-Neubürger aus aller Welt

Während die Griechen anfangen, sich gegen die unkontrollierte Einwanderung in ihrem Land zu wehren, wird Zypern – von der Öffentlichkeit fast unbemerkt – mit Einwanderern aus aller Welt geradezu überschwemmt. Zypern habe mittlerweile die höchste pro-Kopf-Einwanderungsrate in der EU.

Laut einem Bericht des schwedischen Senders SVT ist die Zahl der Migranten, die im griechischen Süden Zyperns mit Booten oder per Flugzeugen aus dem türkisch kontrollierten Norden einreisen, rasant gestiegen.

Zypern sei für viele attraktiv geworden und der einfachste Weg, die Europäische Union zu erreichen, so SVT-Korrespondent Christoffer Wendick.

„Ein Flug vom türkischen Festland in den türkischen Teil von Zypern ist fast wie ein Inlandsflug“, so Wendick.


10.11.2019
Asyl
Journalistenwatch: Unfassbar: Immer noch knapp 250.000 ausreisepflichtige Ausländer in Deutschland

Berlin  – Was das dem Steuerzahler kostet! Die Zahl der in Deutschland lebenden ausreisepflichtigen Ausländer ist zuletzt wieder angestiegen. Ende 2018 wurden noch 235.957 gezählt, Ende September 2019 waren es 247.406, berichtet die „Welt“ (Montagsausgabe) unter Berufung auf das Innenministerium. 197.000 von ihnen besitzen demnach eine Duldung, weil sie zum Beispiel krank sind oder Dokumente fehlen.

An Letzterem scheitern weiterhin die meisten Abschiebungen, wie es in Sicherheitskreisen heißt. Eine interne Aufstellung des Innenministeriums zeigt, dass die Zahl der Abschiebungen in diesem Jahr bisher nahezu stagniert. Die höchsten Werte wurden in den Monaten April und Mai mit 2.043 beziehungsweise 2.000 registriert.


10.11.2019
Asyl
Schweden
Epochtimes: Der „Standard“ zu Schweden: Sprengstoffanschläge und Schießereien seien schon fast alltäglich

In Schweden vergeht kaum ein Tag ohne Berichte von Schusswechseln oder Sprengstoffanschlägen, meldet der Standard.at. Demnach gab es am vergangenen Wochenende allein in Malmö drei Bombenanschläge, im ersten Halbjahr 2019 seien es laut Polizeistatistik 120 Sprengstoffanschläge gewesen.

Bis Ende Juni kamen bei Schusswechseln im Bandenmilieu 25 Menschen ums Leben. Der Standard schreibt: „Protagonisten der vielfach um Rauschgift geführten Bandenkriege sind zumeist junge Männer mit Migrationshintergrund. Das Risiko, Opfer einer Schießerei zu werden, ist für Jugendliche und Männer zwischen 15 und 29 Jahren laut einer 2018 publizierten Vergleichsstudie nirgendwo in Westeuropa so hoch wie in Schweden.“


10.11.2019
Asyl
Grins
Epochtimes: FDP-Chef: Seehofers Flüchtlingspolitik ist „Wahlhilfe für die AfD“

Die Grünen werden von CDU/CSU systematisch geschont, meint FDP-Chef Lindner. Und "wenn Horst Seehofer pauschal 25 Prozent der Bootsflüchtlinge in Deutschland aufnehmen will, wobei die Mehrheit dieser Menschen reine Wirtschaftsmigranten sind, dann ist das eine direkte Wahlhilfe für die AfD."

10.11.2019
Asyl
Epochtimes: Bundespolizei: 2.114 Grenzübertritte trotz Ablehnung, Abschiebung oder Sperre

In den ersten neun Monaten des Jahres 2019 sind insgesamt 2.114 abgelehnte und abgeschobene Asylbewerber oder kriminelle Migranten mit Einreisesperren von Bundespolizisten aufgegriffen worden. Das geht aus einer Statistik der Bundespolizei hervor, über die die „Bild am Sonntag“ berichtet. 736 von ihnen wurden an der deutschen Außengrenze zurückgewiesen.

Nach der illegalen Einreise von Clan-Chef Ibrahim Miri hatte Innenminister Horst Seehofer (CSU) am Donnerstag die Kontrollen an den deutschen Außengrenzen verschärft. „In diesem kurzen Zeitfenster griffen unsere Beamten schon über ein Dutzend mit einer Wiedereinreisesperre belegte Personen auf“, sagte Bundespolizei-Präsident Dieter Romann der „Bild am Sonntag“.


9.11.2019
Asyl
Integration
pi-news: Es sind nicht immer die Migranten schuld
Der Beitrag der Deutschen zur gescheiterten Integration


Von EUGEN PRINZ | Die einzige Form der Integration, die wirklich funktioniert, ist die Assimilation, also das Angleichen an die Aufnahmegesellschaft unter Aufgabe der eigenen Kulturgüter, Sitten, Gebräuche und Sprache. Alles andere ist ein bestenfalls friedliches Nebeneinander von Kulturen auf Zeit, das immer die Gefahr in sich birgt, eines Tages zu scheitern. Wenn also im Folgenden der Begriff „Integration“ verwendet wird, ist damit die Assimilation gemeint.

Der Autor ist ein scharfer Kritiker integrationsunwilliger Migranten. Seiner Meinung nach haben diese in Deutschland nichts verloren. Sie sollten ihr Bleiberecht verlieren und des Landes verwiesen werden.

Anders verhält es sich jedoch mit jenen, die sich danach sehnen, „richtige“, „stolze“  Deutsche zu werden. Manchmal sind wir es, die ihnen da Steine in den Weg legen. Und das ist falsch. Wie sich das ganze verhält, soll im folgenden ausgeführt werden.

Die große Zahl ist der Todfeind der Integration


9.11.2019
Asyl
Drecksäue
pi-news: Über zwei Millionen Euro alleine für Reinigungskosten der Unterkünfte
Köln: Putzen für Asylbewerber unzumutbar?


Von MARKUS WIENER | Die letzte Sitzung des Finanzausschusses der Stadt Köln am Montag brachte Erstaunliches zu Tage. Unter dem nichtssagenden Titel „Überplanmäßige Aufwendungen im Teilplan 0106 – Zentrale Dienstleistungen“ schmuggelte die Verwaltung von Oberbürgermeisterin Henriette Reker eine Vorlage in das Gremium, die es in sich hat. Demnach wurde im Jahr 2018 nur für das Putzen von Asylbewerberheimen über eine Million Euro mehr ausgegeben als ursprünglich veranschlagt war. Mit satten 2.140.000 Euro statt der vorgesehenen 900.000 Euro schlug die Reinigung der städtischen Unterkünfte durch Fachkräfte zu Buche.

Bekanntlich erachtet es die Stadt Köln für Asylbewerber und Flüchtlinge als “unzumutbar”, dass sie in ihrer umfangreichen Tagesfreizeit die Unterkünfte in gänze selbst sauber halten. Was für Generationen deutscher Wehrpflichtiger selbstverständlich war – die Reinigung der eigenen Stuben und aller Gemeinschaftsräume inklusive Toiletten und Duschen – scheint aus Sicht der Stadt Köln für diesen Personenkreis nicht infrage zu kommen.


9.11.2019
Asyl
pi-news: Wann kümmern sich die linksgrünen Gender-Pädagogen um Ismail und Konsorten?
Linz: Migrantenkinder spielen auf offener Straße „Hinrichtung“


Von EUGEN PRINZ | Wenn die Bewohner des Lenaupark-Viertels in Linz (Österreich) aus dem Fenster schauen, erinnert sie das an einen Krisenherd im Nahen Osten.

Junge Burschen mit „südländischem Aussehen“ stellen auf der Straße Exekutionen nach: Der eine kniet mit gesenktem Kopf am Boden, der andere hält ihm eine täuschend echt aussehende Spielzeugpistole, eine Softgun, in den Nacken und simuliert den Genickschuss.

Eine 75-jährige Anwohnerin nennt die Dinge beim Namen: „Es sind junge Migranten, die Kriegsspiele in unserem Grätzel abhalten“.

Einhornstofftier für Jonas, Softair-Gun für Mustafa


9.11.2019
Asyl
pi-news: „Verwerfungen“ in München: Rentnerin am Stachus von Rolltreppe gestoßen

Von MAX THOMA | Meist wird man hellhörig, wenn in den Mainstream-Medien unbeteiligte Passanten unvermittelt von „Männern“ die Rolltreppe hinunter „geschubst“ werden, oder ersatzweise vor einfahrende Züge: Ein Unbekannter hatte Anfang November eine Seniorin am Münchner Stachus brutal eine Rolltreppe hinunter gestoßen, wie erst gestern bekannt wurde. Die 76-jährige Frau wurde dabei schwer verletzt. Bedauerlicherweise liegen der Polizei München keine Videoaufnahmen von dem sprichwörtlichen „Vorfall“ für eine gezielte Fahndung vor.

Mit beiden Händen


9.11.2019
Asyl
Islamisierung
Epochtimes: Staatliche Stiftung aus Katar betreibt islamistische Unterwanderung – getarnt als Wohltätigkeit

Wie Investigativjournalisten enthüllen, will die staatliche Stiftung Qatar Charity neben 140 Moscheen auch eine Reihe von Schulen, Unternehmen und Kulturzentren in Westeuropa errichten. Im Schlepptau führt sie die extremistische Muslimbruderschaft.

9.11.2019
Asyl
jaja
Danisch: Fachkräfteaustausch

Netto ein Jährliches Plus von 400.000 Personen, um die Anzahl an Erwerbstätigen zu halten.

Das hatten wir die letzten Jahre schon gehört, aber irgendwie scheint sich die Migration bisher nicht so in Erwerbstätigen niedergeschlagen zu haben.

Der Grund war vielleicht, dass Merkel 2013 schon mal Fachkräfte aus Indien anheuern wollte, was aber nicht funktionierte, Spanien hat sie ja auch mal probiert, hat auch nicht funktioniert, dann ab 2015 Nahost und ab ungefähr 2017 auch Afrika, und es funktioniert irgendwie alles nicht, aber jedes scheitert auf seine eigene Weise. Nun halt nochmal Indien.


9.11.2019
Asyl
Griechenland
Epochtimes: Blockade in Nordgriechenland: Migrantenbusse müssen umkehren

Die Bürger der griechischen Stadt Vrasna zwangen mit einer Blockade acht Reisebusse mit rund 400 Migranten zur Umkehr. Auch in anderen Städten wie Larisa und Giannitsa wehren sich Bewohner gegen die Unterbringung weiterer Migranten.

In Vrasna sollten Menschen aus dem Camp der Insel Samos untergebracht werden. Die Bürger gingen mit dem Motto „Gegen Menschenhandel, gegen Schleuser, gegen die Zerstörung unseres Ortes“ auf die Straße.


9.11.2019
Asyl
Journalistenwatch: Clanfehde als Kulturbereicherung: Araber prügeln sich im Krankenhaus

Berlin – „Unser Land wird sich verändern und ich freu mich drauf“, sagte vor vier Jahren eine viel zitierte grüne Bundestagsabgeordnete. Das gilt inzwischen ausnahmslos für alle Bereiche des Lebens. Dazu gehören jetzt natürlich auch Krankenhäuser. Früher ein stiller Ort der Genesung. Heute geht es dort hoch her. Zum Beispiel im St. Joseph Krankenhaus in Berlin-Tempelhof, wo sich nach Polizeiangaben 30 arabischstämmige Männer eine heftige Prügelei lieferten, die sich schließlich nach draußen verlagerte, eh sie von der Polizei beendet wurde.

8.11.2019
Asyl
Imane
Journalistenwatch: Unselige Diskussion um Deutschpflicht ausländischer „Geistlicher“

Berlin – Allein beim Wort „Geistlicher“ sträuben sich einem theologisch Bewanderten die Haare, denn dieses Wort wird im ursprünglichen und eigentlichen Sinne nur für den Klerus, sprich Weihepriestertum, angewandt. In den letzten Jahren ist dieser Begriff wohl im Zuge der interreligiösen Dialoge auf Vertreter des Islams – Imame – ausgedehnt worden. In einer sprichwörtlichen unseligen Diskussion streiten nun Religionspolitiker von CDU, SPD und Grünen über eine Deutschpflicht für „ausländische Geistliche“. Gemeint sind natürlich Imame. Zurecht kritisiert die AfD, dass mit guten Sprachkenntnissen allein der Einfluss islamistischer Regime und Länder nicht gelöst ist. Auf die Inhalte kommt es an.  

8.11.2019
Asyl
Imame
Deutsch.RT: Bundesregierung will Deutschpflicht für Geistliche aus dem Ausland – Kritik von Opposition

Ausländische Geistliche wie Imame müssen nach Plänen der Bundesregierung schon bei ihrer Einreise Deutsch sprechen. Das solle die Integration der Geistlichen und ihrer Gemeindemitglieder erleichtern, hieß es vom CSU-geführten Innenministerium.

Das Kabinett brachte die Verordnung am Mittwoch in Berlin auf den Weg. Der Bundestag muss darüber noch abstimmen.

Der Kabinettsbeschluss sieht vor, dass in Zukunft hinreichende Deutschkenntnisse nachgewiesen werden müssen, um einen Aufenthaltstitel zur Ausübung der religiösen Beschäftigung erhalten zu können. Während einer Übergangszeit genügt zunächst der Nachweis von einfachen Deutschkenntnissen", erklärte der Pressesprecher des Innenministeriums Steve Alter.


8.11.2019
Asyl
Islamisierung
Junge Freiheit: Autobahnmeisterei darf keinen Christbaum mehr aufstellen

FREIBURG. Das Regierungspräsidium Freiburg hat einer Autobahnmeisterei untersagt, einen Christbaum am Grenzübergang zur Schweiz aufzustellen. Der Behörde sei „bewußt geworden, daß es solche Wünsche von Religionsgemeinschaften auch zu anderen Feiertagen geben könnte“, zitiert die Badische Zeitung aus einer Stellungnahme des Präsidiums.

Dies wäre aber mit der Verkehrssicherungspflicht nicht weiter zu vereinbaren. „Aus Gründen der Gleichbehandlung haben wir uns deshalb entschieden, keinen Weihnachtsbaum aufstellen zu lassen.“ Auch künftig werde es keinen Christbaum mehr an der Gemeinschaftszollanlage in Weil am Rhein geben.


8.11.2019
Asyl
Frankreich
Siehe da...
Junge Freiheit: Flucht nach vorn

Alfred Sauvy hat es gewußt. Der große französische Demograph, Ethnologe und Historiker sagte es so: „Entweder unsere Kinder oder die Kinder der anderen.“ Es werde kein Vakuum in Europa geben, die Migration finde immer ihren Weg. Sauvys Warnung wurde ignoriert. Weder die Linksregierungen von Mitterrand und Hollande noch die Regierungen Chirac und Sarkozy zollten dem demographischen Problem die Aufmerksamkeit, die es verdient.

Diese Ignoranz hat dazu beigetragen, daß die rechtsnationale Partei des Jean-Marie Le Pen, Front National, wuchs und jetzt unter seiner Tochter Marine unter neuem Namen erneut massiven Zulauf erhält. Denn die „Kinder der anderen“ machen ihre eigenen Gesetze. In manchen Vorstadtvierteln kann die Polizei nicht mehr für Ordnung sorgen, die Zahl der No-go-Areas wächst, Aufstände in den Banlieus werden zum Periodikum.

Migrationsfrage ist die Spitze eines Unbehagens


8.11.2019
Asyl
Die Schwemme
Junge Freiheit: „Neustart im Team“: Regierung holt weitere Flüchtlinge nach Deutschland

BERLIN. Mit einem neuen Pilotprogramm will die Bundesregierung weitere Flüchtlinge nach Deutschland holen. Das Projekt „Neustart im Team“ hat sich nach den Worten der Staatsministerin für Integration, Annette Widmann-Mauz (CDU), zum Ziel gesetzt, „Menschen, die dringend Schutz bedürfen, eine legale Möglichkeit“ zu geben, nach Deutschland zu kommen.

Am Donnerstag kamen die ersten beiden „besonders schutzbedürftigen Flüchtlinge“ als Teil des Programms nach Deutschland. Es handelt sich hierbei um zwei Syrerinnen, die nach Auskunft der Bundesregierung von einer Mentorengruppe betreut werden.

AfD-Anfrage zu Resettlement-Programm


8.11.2019
Asyl
Die Schwemme
Epochtimes: Neues Migrations-Chaos befürchtet: Tschechien probt die Wiederherstellung der Grenzkontrollen

In einer zweitägigen Übung hat das tschechische Innenministerium die Wiedereinführung von Grenzkontrollen entlang der slowakischen Grenze in der Region Mähren-Schlesien geprobt. Auf diese Weise will man sich für eine mögliche neue Flüchtlingskrise vorbereiten.

8.11.2019
Asyl
Türkei
Epochtimes: Erdogan droht in Ungarn erneut mit „Öffnung der Türen“ für Migranten

"Ob Unterstützung kommt oder nicht, werden wir unsere Gäste weiter beherbergen, aber nur bis zu einem gewissen Punkt", sagte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan am Donnerstag bei einer Pressekonferenz mit dem ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban in Budapest.

7.11.2019
Asyl
Österreich
Die Wahrheit
Journalistenwatch: Klartext von Polizeichef in Oberösterreich: „Alle Auffälligen sind Muslime“

Linz – Gefahr erkannt, Gefahr gebannt? Im Nachbarland Österreich redet der Polizeichef des Bundeslandes Oberösterreich Andreas Pilsl in Sachen Migrantengewalt Klartext:  „Wir wollen nichts beschönigen, aber auch nichts dramatisieren. Ich traue mich auch zu sagen, dass alle Auffälligen Muslime sind, das muss erlaubt sein.“ Dies geht aus einem Bericht der österreichischen Boulevardzeitung Krone hervor.  

7.11.2019
Asyl
Griechenland
Danke
Journalistenwatch: „Hass-Protest“ in Griechenland: Mit Schweinefleisch und Bier gegen muslimische Einwanderer

In Griechenland hat die Gruppe „Vereinigte Mazedonier“ zum kreativen Protest aufgerufen: Mit einem Barbecue vor einem Asylzentrum wollen sie gegen die wachsende Zahl illegaler Einwanderer protestieren, die ohne Papiere in Griechenland einreisen. Es soll viel Schweinefleisch gegrillt und Alkohol getrunken werden. Nicht nur das linke Vice-Jugendmagazin schäumt, auch die muslimische Gemeinschaft in Griechenland ist empört angesichts dieses „Hassverbrechens“. 

Mit der Grill-Einladung, bei der Schweinefleisch feilgeboten und Alkohol fließen soll, habe die „nationalistische griechische Gruppe“  einen „Aufruhr“ verursacht, denn in dem „Flüchtlings“-Lager in Diavata, nahe Thessaloniki, würden hauptsächlich Muslime leben, schäumt Vice und titelt: „Eine Bande Rassisten grillt vor einem Migrantenlager in Griechenland“. Mit Schweinefleisch und Bier würden sie den muslimischen Flüchtlingen zeigen wollen, dass sie nicht willkommen seien.


7.11.2019
Asyl
Australien
Terror
Danisch: Das neuverhandelte Zusammenleben

Terror als Bestandteil des Lebens:

In Australien wollen sie jetzt bei Sport- und anderen Veranstaltungen generell Anzeigen einführen, um bei Terrorattacken anzuzeigen, wie man sich verhalten soll:


7.11.2019
Asyl
Epochtimes: Europa vor neuer Tyrannei? Beobachtungsstelle sieht zunehmende Übergriffe gegen Christen

Weltweit werden derzeit etwa 200 Millionen Christen in etwa 50 Ländern aufgrund ihrer religiösen Überzeugung verfolgt. Dies geht aus den offiziellen Zahlen des „Weltverfolgungsindex“ hervor, den die Organisation Open Doors auf ihrer Webseite präsentiert. Open Doors dokumentiert dabei vor allem die Situation in Staaten, die aufgrund ihrer kommunistischen Staatsideologie oder aufgrund einer dominanten Position des radikalen Islam die freie Religionsausübung von Christen unterbinden oder diese Gefängnis, Folter oder Mord aussetzen.

7.11.2019
Asyl
Frankreich
Epochtimes: Camp mit 1200 Migranten: Polizei räumt Flüchtlingscamps im Norden von Paris

Die französische Polizei hat mit der Räumung von riesigen Flüchtlingscamps im Nordosten von Paris begonnen. In einem Camp im Pariser Vorort Saint-Denis sind Hunderte Polizisten vor Ort.

In der Zeltstadt unter der Stadtautobahn im Norden der französischen Hauptstadt hielten sich mehrheitlich Afghanen und Afrikaner auf, wie die Sicherheitskräfte am Donnerstag mitteilten. Sie sollen in Flüchtlingsunterkünfte an anderen Orten gebracht werden, da die Kapazitäten in Paris bei weitem nicht ausreichen.


7.11.2019
Asyl
Frankreich
Epochtimes: Sozialmissbrauch verhindern: Frankreich will Leistungen für Asylbewerber kürzen

Die französische Regierung will die Leistungen für Asylbewerber kürzen. Künftig sollen Migranten in den ersten drei Monaten keinen Zugang zur staatlichen Gesundheitsversorgung mehr haben, um Sozialmissbrauch zu verhindern, wie Gesundheitsministerin Agnès Buzyn am Mittwoch in Paris ankündigte. Bei Notfällen gelte eine Ausnahme. Die Pläne gehören zu einem 20-Punkte-Paket zur Einwanderung.

Verschärft werden die Regeln auch für abgelehnte Asylbewerber und Ausländer, deren Aufenthaltsgenehmigung abgelaufen ist: Sie sollen danach nur noch sechs Monate Anspruch auf Gesundheitsleistungen haben statt bisher zwölf.


7.11.2019
Asyl
Dunkelziffer
Epochtimes: Experten schlagen Alarm: „Drei Viertel aller Gewalttaten werden gar nicht erst angezeigt“

Das subjektive Sicherheitsgefühl der Bevölkerung ist in den deutschsprachigen Ländern seit mehreren Jahren rückläufig. Zu Unrecht, meinen Politiker und Medien: Die Zahl der Straftaten, die in der Polizeilichen Kriminalstatistik erfasst sind, ginge seit längerem zurück.

Eine Analyse aus Österreich legt nun die Annahme nahe, dass die offiziellen Zahlen der Statistik für sich allein genommen tatsächlich nicht geeignet sein könnten, die Einschätzung, das Leben sei unsicherer geworden, zu widerlegen. Wie die Zeitung oe24 berichtet, wird bei weitem nicht jede strafbare Handlung, die sich ereignet hat, in weiterer Folge auch bei der Polizei angezeigt.


7.11.2019
Asyl
Imame
Epochtimes: Muslimische Imame sollen Deutschkenntnisse nachweisen müssen

Muslimische Imame müssen künftig Deutschkenntnisse vorweisen, ehe sie in Deutschland arbeiten dürfen. Eine entsprechende Vorlage verabschiedete am Mittwoch das Bundeskabinett, der Bundestag muss der Verordnung noch zustimmen.

Die Sprachanforderungen sollen die Integration fördern, erklärte Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU). „Dies gilt umso mehr, wenn Geistliche für viele andere Zuwanderer Bezugs- und Orientierungspunkt sind.“


7.11.2019
Asyl
Die Schwemme
Junge Freiheit: Das Ziel ist der Schengen-Raum

Aus den Augen, aus dem Sinn. So könnte man die Verlegung von 1.500 Migranten aus der bosnischen Stadt Bihac nahe der Grenze zu Kroatien beschreiben. Ein Video ihres Fußmarsches ins fünf Kilometer außerhalb der Stadt gelegene Vucjak fand im Internet rasend schnelle Verbreitung. Und sorgte teilweise für Irritationen, da sie auf einschlägigen verschwörungstheoretischen Seiten als Migrantenstrom Richtung Deutschland fehlinterpretiert worden waren.

7.11.2019
Asyl
NWO
Junge Freiheit: Regierung läßt Tausende Flüchtlinge einfliegen

BERLIN. Die Bilder sorgten in den sozialen Medien für Aufregung: zahlreiche afrikanische Flüchtlinge, die per Flugzeug nach Deutschland gebracht worden waren, bei ihrer Ankunft am Flughafen Kassel. Es handelte sich dabei um 154 Somalis, die zuvor in Flüchtlingslagern in Äthiopien untergebracht waren. Deutschland hatte sich im Dezember vergangenen Jahres bereit erklärt, mit dem EU-Resettlement-Programm der Neuansiedlung ausgewählter Flüchtlinge zuzustimmen. Die 154 Somalis sind dabei aber nur ein kleiner Teil.

Wie aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage des AfD-Abgeordneten Steffen Kotré hervorgeht, die der JUNGEN FREIHEIT vorliegt, hat Deutschland für 2018 und 2019 die Neuansiedlung von bis zu 10.200 solcher Flüchtlinge zugesagt, darunter auch 6.000 aus Flüchtlingslagern in der Türkei.


7.11.2019
Asyl
Maulen und Mosern
Epochtimes: „Ditib gehört zu Deutschland“: Moscheeverband droht Hessen mit Klage

Der Vorstand des Moscheeverbands Ditib hat seinen Willen zu einem Neuanfang erneut bekräftigt und zugleich die Einreichung einer Klage ins Gespräch gebracht, wenn Hessen die Zusammenarbeit mit dem Verein beim islamischen Religionsunterricht beendet.

7.11.2019
Asyl
Junge Freiheit: Fast 30.000 ausgereiste Asylbewerber sind zurück in Deutschland

BERLIN. Fast 30.000 ausgereiste Asylbewerber sind wieder in Deutschland. Bis zum 30. September kehrten 28.224 Asylbewerber, die seit 2012 eingereist waren und später abgeschoben wurden oder das Land freiwillig verlassen haben, wieder zurück, wie aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage des AfD-Abgeordneten Martin Sichert hervorgeht, die der Welt vorliegt.

Inzwischen haben all diese Personen einen neuen Asylantrag gestellt. „Differenzierte belastbare Angaben“ zum Grund der Ausreise ließen sich nicht ermitteln, teilte die Bundesregierung mit. Deswegen bleibe auch unklar, ob die Rückkehrer nach Ablehnung ihres Erstantrags abgeschoben wurden oder mit beziehungsweise ohne finanzielle Förderung das Land wieder verließen.

Jede zweite Abschiebung scheitert


7.11.2019
Asyl
Terror
Journalistenwatch: O du Fröhliche: BND warnt vor IS-Weihnachtsmarkt-Anschlägen

Berlin – Der BND sieht wieder die Gefahr neuer IS-Anschläge. Auch wenn Deutschland der großen Weltpolitik durch militärische Zurückhaltung entsagt und sich stattdessen zunehmend auf die Position des moralischen Oberlehrers zurückzieht: Von den Auswirkungen der Konflikte im Nahen Osten – Bürgerkriege, IS, War on Terrorism – bleibt es trotzdem nicht verschont; dies alleine schon, weil es Zielpunkt und Auffanglager für Täter und Opfer zugleich, für Kriegsverbrecher und Kriegsflüchtlinge gleichermaßen ist.

7.11.2019
Asyl
Schlepper
Journalistenwatch: Wen hat die Rackete bloß ins Land geschleppt? Verfassungsschutz lehnt immer mehr Bootsflüchtlinge ab

Berlin – Was haben die Linken und Grünen Frau Rackete ob ihrer „humanen“ Meisterleistung nicht in den Himmel gelobt. Selbst Horst Seehofer hat sich mal wieder gedreht und ist von den Bootsflüchtlingen dermaßen begeistert, dass er sie am liebsten gleich alle mit offenen Armen empfangen würde.

Nun kommt aber heraus, dass die „Geschleppten“ nicht so ganz ohne sind: Die Sicherheitsbehörden legen nämlich immer häufiger Einspruch gegen die Aufnahme von Asylsuchenden nach Deutschland ein, die vor Malta oder Italien aus Seenot gerettet wurden. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linken-Bundestagsfraktion hervor, über welche die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochausgaben) berichten. Demnach hätten die Sicherheitsbehörden in den sechs Monaten von Ende April bis Oktober bei 323 Kontrollen in 47 Fällen Sicherheitsbedenken geltend gemacht, darunter bei Menschen aus dem Sudan, Tschad, Senegal, Ghana, Marokko und Libyen.

7.11.2019
Asyl
Neopresse: Limburger Axtmord: Arabische Zeitungen veröffentlichen Details
Nach dem Axtmord in Limburg, der von Politik und Medien im Gegensatz zum Halle Attentat kaum thematisiert worden ist, ist es in Deutschland schon wieder still um das Thema geworden. Denn das Verbot der Meinungsfreiheit greift. Dennoch hat die öffentliche Hinrichtung einer Frau durch ihren tunesischen Ehemann mit einer Axt Deutschland einmal mehr geschockt. Die Zensur dieses Berichts, ebenso wie des LKW-Attentats, ebenfalls in Limburg, dient der Unterdrückung jeglicher Debatte über eine unkontrollierte und kulturfremde Einwanderung sowie der islamischen Sozialisation des Täters.

6.11.2019
Asyl
Die Unbestechlichen: Versuchte Gefangenenbefreiung in Ulm

Wie die Bundespolizeiinspektion Stuttgart mitteilt, lösten in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag gegen 00:30 Uhr zwei Jugendliche afghanischer und irakischer Staatsangehörigkeit einen Polizeieinsatz am Ulmer Hauptbahnhof aus. Nachdem der Zugbegleiter die Bundespolizei verständigt hatte, die beiden ergriffen und auf das Polizeirevier verbracht worden waren, versuchte eine Gruppe von etwa fünf bis acht Personen, das Revier zu stürmen und die beiden Ergriffenen zu befreien.

Zuerst Fahren ohne Fahrschein, dann Beamtenbeleidigung


6.11.2019
Asyl
Terror
Politaia: Nach Baghdadi-Tod: IS-Häftling droht mit neuer Terrorwelle für Europa

Das Pentagon hat jetzt erstmal Bilder veröffentlicht, die den Angriff auf den Führer der Terrororganisation „Islamischer Staat“ al-Baghdadi zeigen sollen. Schwarz-weiße Luftaufnahmen sollen US-Spezialkräfte zeigen, die auf das Gelände eindringen. Die Bilder zeigen die US-Elitesoldaten im Einsatz sowie Luftschläge des US-Militärs. Das Anwesen Baghdadis soll durch die Luftangriffe dem Erdboden gleichgemacht worden sein. Nicht zu sehen ist, wie sich al-Baghdadi während des Angriffs in Syrien in einen Tunnel flüchtete, wo er sich selbst in die Luft gesprengt haben soll.

In einem Interview mit ABC News prophezeite ein sich in Haft befindlicher IS-Terrorist Vergeltungsschläge in Europa, die den Tod des IS-Führers al-Baghdadi rächen sollen: „Ich glaube, dass in nächster Zeit etwas in Europa passieren wird, weil ziemlich viele Menschen sauer wegen der Ermordung al-Baghdasis sind. Wenn einer stirbt, kommt einfach ein neuer. Dieses Ding wird nicht enden“, sagte der IS-Terrorist Muhammed Hasik. Der Tod Baghdadis soll demnach keine Auswirkungen auf die Terrororganisation ISIS haben.


6.11.2019
Asyl
Frankreich
Was soll das jetzt?
Epochtimes: Fachkräftemangel: Frankreich will per Quote jährlich 33.000 Ausländer ins Land holen

Mit Einwanderungs-Quoten will Frankreich den Fachkräftemangel beheben. Die französische Arbeitsministerin Muriel Pénicaud kündigte am Dienstag in Paris eine Neuregelung an, mit der jährlich rund 33.000 Fachleute aus Mangelbranchen ins Land geholt werden sollen. Die Quoten sollen im Sommer des kommenden Jahres in Kraft treten und jährlich neu festgelegt werden.

Die Fachkräfte sollen nach Angaben der Ministerin zeitlich befristete Arbeitsvisa erhalten. Quoten pro Herkunftsland soll es demnach nicht geben. Vorbild seien Regelungen in Kanada und Australien, fügte sie hinzu. Premierminister Edouard Philippe will die Pläne am Mittwoch im Detail vorstellen.


6.11.2019
Asyl
Die Schwemme
Junge Freiheit: Einwanderer in Bosnien: „Sie sind überall“

In dem bosnischen Grenzort Bihać spitzt sich die die Lage dramatisch zu. 90 Prozent der Migranten in Bosnien-Herzegowina befinden sich laut Aussage des Bürgermeisters Šuhret Fazlić derzeit in der 61.000 Einwohner zählenden Stadt. Offiziellen Angaben zufolge sollen es bis zu 10.000 sein. Doch wie viele es tatsächlich sind, läßt sich derzeit kaum seriös beantworten. Zu verstreut halten sich die fast ausschließlich aus Männern bestehenden Zuwanderergruppen im Stadtkern sowie im Umland auf.

Obwohl bereits 1.500 von ihnen in ein provisorisch errichtetes Lager auf einer ehemaligen Mülldeponie in den fünf Kilometer entfernten Ort Vuçjak gebracht wurden, ist das Stadtbild nach wie vor von den Einwanderern geprägt: auf den Parkbänken, in verlassenen Häusern, in der Fußgängerzone des Stadtzentrums, am Ufer der Una, dem durch Bihać fließenden Fluß.


6.11.2019
Asyl
Schlepper
Epochtimes: Verfassungsschutz prüft vor Ort: Derzeit kommen doppelt so viele Bootsmigranten nach Italien wie 2018

Aus Afrika kommen wieder mehr Menschen, im Oktober waren es 2.015 - doppelt so viele wie im Oktober 2018. Gleichzeitig legen Sicherheitsbehörden immer häufiger Einspruch gegen die Aufnahme von Asylsuchenden ein, die vor Malta oder Italien aus dem Meer aufgesammelt wurden.

6.11.2019
Asyl
Die Schwemme
So ein Schwachsinn
Deutsch.RT: IAB: Der deutsche Arbeitsmarkt braucht jährlich 400.000 Zuwanderer

Deutschland benötige die Zuwanderung von jährlich 400.000 Fachkräften. Das behauptet der Direktor des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung in einem Interview. Die Integration der Flüchtlinge in den Arbeitsmarkt lobt der Experte als "ganz erfolgreich".

Bernd Fitzenberger, Direktor des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), ist der Meinung, dass die Bundesrepublik Deutschland mehr Einwanderung von Fachkräften benötige. Der Welt am Sonntag sagte Fitzenberger in einem Interview:

Wir bräuchten netto ein jährliches Plus von 400.000 Personen, um die derzeitige Anzahl an Erwerbstätigen langfristig zu halten. Andernfalls kann es sein, dass die Produktion nicht mehr in Deutschland stattfindet. Aber es ist nicht einfach zu erreichen, dass auf Dauer jährlich 400.000 Zuwanderer zu uns kommen.


5.11.2019
Asyl
Schlepper
Epochtimes: Griechische Polizei entdeckt 41 Menschen in einem Kühl-Lkw

Die Polizei in Griechenland hat 41 eingeschlossene Menschen aus einem Kühllastwagen befreit. Wie die Polizei am Montag mitteilte, wurde der Lkw im Norden des Landes aufgespürt. Die Migranten, offenbar aus Afghanistan, waren größtenteils wohlauf; sieben von ihnen litten unter Atemproblemen und wurden in ein Krankenhaus gebracht. Der Fahrer des Lkw wurde festgenommen.

Vor knapp zwei Wochen waren in einem Industriegebiet östlich von London in einem Lkw-Kühlcontainer 39 Leichen entdeckt worden. Bei den Opfern handelte es sich nach Angaben der Polizei vermutlich um vietnamesische Staatsbürger.


5.11.2019
Asyl
Die Schwemme
Wie sinnlos
Epochtimes: Neue Migrantenwelle befürchtet: AfD will Soldaten zur Sicherung der deutschen Grenze

Im Falle neuer Fluchtbewegungen in Richtung Deutschland will die AfD Soldaten an der deutschen Grenze einsetzen. „Letztendlich müssen wir sehen, wie wir die Grenze schützen“, sagte der AfD-Verteidigungspolitiker Gerold Otten in der Sendung „Frühstart“ der RTL/n-tv-Redaktion.

„Ich sehe, dass sich neue Fluchtbewegungen abzeichnen werden. Davon gehe ich fest aus. Diese Bewegungen sind teilweise schon im Gange. Erdogan sitzt im Grunde genommen nur am Knopf. Er kann jederzeit die Türen wieder aufmachen“, so Otten.

Es wird sicherlich noch grundsätzliche Diskussionen geben, auch verfassungsrechtlicher Art“, so der AfD-Politiker.


4.11.2019
Asyl
pi-news: Teil 2 der PI-NEWS-Serie
Ist die Umvolkungspolitik verfassungswidrig?


Von C. JAHN | Umvolkungsbefürworter und Umvolkungskritiker diskutieren immer wieder die Frage nach der Verfassungsmäßigkeit der Umvolkungspolitik. Wichtigstes Argument zugunsten der Umvolkungskritiker ist dabei der „Nutzen des deutschen Volkes“, den das Grundgesetz als oberste politische Handlungsrichtlinie vorgibt. Dieser Nutzen ist aus Sicht der Umvolkungskritiker zweifellos nicht gegeben, wenn die indigenen Deutschen mit Hilfe einer radikalen Siedlungspolitik systematisch zur ethnischen, kulturellen und politischen Minderheit gemacht werden.

4.11.2019
Asyl
Die Schwemme
Journalistenwatch: Wie man die Völkerwanderung noch stoppen könnte

Die Desinformationsmedien und die zugehörigen Parteien berichten heute total anders über Migration als früher. Nirgendwo wird wie einst „Welcome!“ gejubelt. Es wird nicht mehr behauptet, dass Europa durch die millionenfache Zuwanderung aus Afrika und Asien eine tolle Bereicherung erfahren würde.

Solche Behauptungen sind bis auf Tourismus-Betriebe verstummt, die Bedarf an Tellerwäschern haben, und bis auf linksfeministische Aktivistinnen, die sich über die – zeitweise – netten jungen Männer freuen. Jetzt wird statt solcher Propaganda der gesamte Themenkomplex Migration/Islamisierung/Terrorgefahr möglichst überhaupt nicht mehr erwähnt – obwohl er keineswegs problemloser geworden ist. Man ersetzt sie weitestgehend durch andere Angebote aus dem linken Kampagnenbuch (Europas Frauen würden arg diskriminiert / die Welt würde den Klimatod sterben / die Armen würden immer ärmer usw.). Aber auch dieser Taktikwechsel der Desinformation erweist sich als gleich mehrfach selbstbeschädigend.


4.11.2019
Asyl
Griechenland
Journalistenwatch: Immer neue „Flüchtlinge“: Griechen wehren sich

Die Umsiedlung tausender sogenannter Flüchtlinge von überfüllten Inseln auf das griechische Festland ist in vollem Gange. Im ganzen Land wurden Hotels angemietet, die jetzt ausserhalb der Saison freie Kapazitäten haben. Doch einige Anwohner in den betroffenen Gemeinden, finden das gar nicht witzig und setzen sich – im Gegensatz zu ihren deutschen Nachbarn – entschieden zur Wehr.

Die Atmosphäre im nordgriechischen Ort Giannitsa sei am frühen Sonntagmorgen laut Greek Reporter „unberechenbar“ gewesen, als Busse mit rund 100 sogenannten Flüchtlingen aus Lesbos und Samos ankamen, die in Hotels der Gegend untergebracht werden sollten.


4.11.2019
Asyl
Journalistenwatch: Dunkelhäutige „Merkel-Gäste“ schlagen mit Macheten auf Türsteher und Scheiben ein

Trebbin – Nomen et Omen. Der Laden heißt ausgerechnet „Kulti“, eine Disko im Märkischen Treppin, südlich von Potsdam, und machte am Wochenende Erfahrung mit „Multikulti“ der besonderen Art. Zwei junge „Männer“ griffen  am Samstagabend den Türsteher mit Macheten an. Grund: Er hatte einen „Mann“ abgewiesen.

Im letzten Moment gelang es dem Türsteher, sich ins Innere zu flüchten. Eine Frau wurde durch Glassplitter verletzt als die aufgebrachten „Männer“ die Scheiben zertrümmerten.


4.11.2019
Asyl
pi-news: "Dominanzkriminalität"
Überfälle durch Migrantengangs – Opfer sollen Füße küssen


Von ALSTER | Aus Dänemark kommt ein Begriff, der eine spezielle Gewalt von Migrantengangs gegenüber Einheimischen der Gastländer beschreibt – „Dominanzkriminalität“. Es handelt sich um muslimische Jugendbanden, die einzelne oder zahlenmäßig unterlegene einheimische Jugendliche überfallen und berauben, um sie zu demütigen. Dabei bedienen sie sich unglaublicher, für uns aufgeklärte, zivilisierte Europäer überhaupt nicht nachvollziehbarer Methoden.  Diese brutalen Übergriffe, die nicht nur physische Schäden hinterlassen, schaffen es fast nie in die Mainstreammedien; sie häufen sich mit der größer werdenden Anzahl von Migranten im Verhältnis zu den Einwohnerzahlen der dort schon länger Lebenden.

Einige Beispiele aus den letzten drei Monaten von 108 gemeldeten Überfällen aus dem Blaupausen-Multikultiland Schweden:

Opfer musste die Füsse küssen


4.11.2019
Asyl
Italien
Korruption
Journalistenwatch: Italienische linke Politik: Migranten bekommen pro Tag mehr als behindete Italiener

Kaum an der Macht, macht die Links-Regierung wieder Politik für ihre bevorzugte Klientel – Menschen aus aller Welt – und gegen die eigene Bevölkerung. Neuester Plan: Für Migranten ist im kommenden Haushalt offenbar mehr Geld eingeplant, als für behinderte Italiener.

Die linksgerichtete italienische Koalitionsregierung wird Migranten nach einem Bericht der italienischen Tageszeitung Il Giornale wahrscheinlich weitaus mehr Geld pro Tag geben als Italienern mit Behinderungen.


4.11.2019
Asyl

Junge Freiheit: Flüchtlingsverteilung: Gutachten wirft Osteuropäern Rechtsbruch vor

LUXEMBURG. Die Generalanwältin des Europäischen Gerichtshofes, Eleanor Sharpston, hat in einem Gutachten Polen, Ungarn und Tschechien einen Bruch des EU-Rechts vorgeworfen. Im Sommer 2015 hatten sich die Staaten einem Beschluß der EU verweigert, der die Umverteilung von Asylbewerbern auf die EU-Mitgliedsländer vorsah. Die Einwände der drei Länder, die Flüchtlingsaufnahme sei „für die Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung und den Schutz der inneren Sicherheit“ hinderlich, wurden von ihr zurückgewiesen.

2017 klagte die EU-Kommission gegen die drei Länder, berichtete die Nachrichtenagentur dpa. „In einer klaren Notsituation seien sowohl die Mitgliedstaaten an den Außengrenzen als auch die potenziellen Umsiedlungsmitgliedstaaten für eine angemessene Umsetzung dieses Mechanismus verantwortlich gewesen“, zitiert der Europäische Gerichtshof das Gutachten der Anwältin.

Gutachten ist nicht bindend


4.11.2019
Asyl
Junge Freiheit: Polizei erschießt mit Axt bewaffneten Flüchtling

HOPPSTÄDTEN. Polizisten haben am Samstag abend im rheinland-pfälzischen Hoppstädten einen mit einer Axt bewaffneten Flüchtling aus Eritrea erschossen. Der Mann habe in dem Ort eine Person bedroht und mit der Axt auf deren Auto eingeschlagen, berichtet der SWR.

Unmittelbar vor dem tödlichen Schuß sei der Afrikaner mit seiner Axt auf Tennisplätze zugelaufen. Warum die Beamten den Asylbewerber erschossen, werde zur Zeit noch untersucht.

Es müsse noch ermittelt werden, ob es sich immer um den gleichen Mann handelte, den Zeugen gemeldet hätten. Denn bereits am Vormittag hatten in dem Ort Anwohner einen Mann mit Axt gesehen, der in einem Waldstück verschwunden sei. In einem ersten Bericht der Polizei Trier war von einem südosteuropäisch aussehenden Mann die Rede, der am Vormittag in dem Ort mit einer Axt unterwegs gewesen sei.

Türsteher mit Machete angegriffen


4.11.2019
Asyl
Schlepper
Junge Freiheit: Clanchef Ibrahim Miri: Schlepper halfen bei seiner Einreise

BREMEN. Der kriminelle Clanchef Ibrahim Miri ist nach eigenen Angaben mit Hilfe von Schleppern illegal aus dem Libanon nach Deutschland eingereist. In dem dreiseitigen Asylantrag, den sein Rechtsanwalt am 30. Oktober per Fax bei der Bremer Außenstelle des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (Bamf) stellte, heißt es, Miri habe sich „mit Hilfe von Helfern“ einen Paß verschafft und sei „heimlich über Syrien und die Türkei“ eingereist, berichtet die Bild am Sonntag. Aus der Türkei sei er über den Landweg durch Unterstützung von Schleppern nach Deutschland gelangt.

Daß er den Libanon verlassen hatte, wußten laut Weser-Kurier sowohl Bremens Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) als auch die zuständigen Sicherheitsbehörden auf Bundesebene. Bei der für die Grenzsicherung zuständigen Bundespolizei soll es sogar ein internes Fahndungsplakat von ihm gegeben haben. Trotzdem gelang die Wiedereinreise.

Libanesische Hisbollah hat es angeblich auf ihn abgesehen


4.11.2019
Asyl
Fachkräfte
Journalistenwatch: Nicht mehr von dieser Welt: Altmaiers Ammenmärchen von den Flüchtlings-Fachkräften

Wenn der Mann nicht schon früher abstruse Visionen präsentiert hätte, könnte man Peter Altmeiers neueste Schnapsidee mit einer Gehirnerschütterung als Folge seines Bühnensturzes von letzter Woche erklären. Doch leider meint er es bierernst – und beweist, in welcher Scheinwelt die Bundesregierung inzwischen lebt: Der Bundeswirtschaftsminister fordert die deutsche Wirtschaft auf, die „zahlreichen offenen Stellen“ im Land mit Flüchtlingen zu besetzen.

Wenn Integrationswissenschaftler, Soziologen, Migrationslobbyisten oder grüne Berufspolitiker vom biographischen Schlage Kreißsaal – Hörsaal – Plenarsaal derartige Forderungen stellen, kann man dies mit ihrer vollkommenen Ahnungslosigkeit über berufliche Qualifikation, spezifische Eignungen, kulturell-sprachliche Adaptionsfähigkeit oder technisch-fachlich Spezialanforderungen entschuldigen; wer nie in der freien Wirtschaft arbeitete und keinen Plan hat, wie, wo und von wem die Mittel erarbeitet werden, mit denen letztlich akademische Luftschlösser und weltfremd-theoretischen Planspiele finanziert werden – für den ist eine offene Stelle nichts als eine offene Stelle, die durch jeden besetzt werden kann, wenn nur seine Augen begeistert strahlen und sein Herz voll Gold ist.


4.11.2019
Asyl
Türkei
Deutsch.RT: "Kein Hotel für Anhänger der Terrormiliz" – Türkei will deutsche IS-Mitglieder zurückschicken

Im Zuge der türkischen Syrien-Offensive hat Ankara vier deutsche IS-Mitglieder festgenommen. Insgesamt 20 IS-Mitglieder will Ankara zurück in deren deutsche Heimat schicken. Der türkische Innenminister verwies darauf, dass sein Land kein Hotel für IS-Mitglieder sei.

Am 9. Oktober begann die Türkei ihre Syrien-Offensive gegen die kurdische YPG. Ziel Ankaras ist es, eine Schutzzone im nördlichen Teil Syriens entlang der türkischen Grenze zu errichten. Aus dieser sollen kurdische Kämpfer verbannt und syrische Flüchtlinge angesiedelt werden.


4.11.2019
Asyl
Die Schwemme
Epochtimes: Migrations-Chaos nahe der kroatischen Grenze: Winter könnte eine Neuauflage von 2015 bringen

Steht die EU unmittelbar vor einer neuen Mega-Flüchtlingskrise – und damit verbundenen Entscheidungen, die neue Pull-Effekte schaffen könnten? Einer der Hauptgründe für Deutschlands Bundeskanzlerin Angela Merkel, im Spätsommer 2015 Bereitschaft zu einer großzügigen Aufnahmepolitik für Migranten aus Krisenregionen im Nahen Osten zu signalisieren, war das Bestreben, „hässliche Bilder“ zu vermeiden.

Solche waren damals längst durch die Medien gegangen – etwa in Form der Aufnahmen eines ertrunkenen Kleinkindes, das an der Küste vor Bodrum angeschwemmt worden war, oder von Migranten, die entlang der Balkanroute unter primitivsten Verhältnissen in Zeltlagern hausten und von dort aus mit der gesamten Familie gefährliche Manöver zum Grenzübertritt starteten.


4.11.2019
Asyl
Epochtimes: Italien: Massenlegalisierung von Migranten ist selbstmörderisch

Italien, das bereits die drittgrößte Migrantenpopulation in Europa hat, befindet sich in einer "unerträglichen" Krise und steht nun vor der realen Gefahr einer "Afrikanisierung". Ein Gastbeitrag von Giulio Meotti, zuerst erschienen bei "Gatestone Institute".

4.11.2019
Asyl
Epochtimes: „Deutschland wird bunter“ – Migrationsforscher: Bald wird jeder Dritte ein Zuwanderer sein

In 20 Jahren könnte jeder dritte Mensch in Deutschland ein Zuwanderer sein. Das berichtet die „Welt“ (Montagsausgabe) unter Berufung auf Voraussagen von Herbert Brücker, der den Forschungsbereich Migration am bundeseigenen Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) leitet. In Großstädten wie Frankfurt am Main könnte demnach der Anteil der Migranten auf bis zu 70 Prozent klettern.

Der Ökonom ist überzeugt: Um den Bedarf an Arbeitskräften zu decken, muss sich Deutschland künftig vielen Nationalitäten öffnen. „Deutschland wird bunter werden“, sagte Brücker der Zeitung.

Derzeit hat etwa ein Viertel der Menschen in Deutschland Migrationshintergrund. In 20 Jahren werden es mindestens 35 Prozent, könnten aber auch über 40 Prozent sein.“


3.11.2019
Asyl
Christenverfolgung
Die Unbestechlichen: „Welt beachte!“: Genozid an Christen in Nigeria

Muhammadu Buhari, der muslimische Präsident Nigerias — der diese Position auch dank des ehemaligen US-Präsidenten Barack H. Obama erreicht hat — treibt nach Angaben nigerianischer christlicher Führer den „Völkermord“ an Christen in seiner Nation weiter voran.

(von Raymond Ibrahim)

Zuletzt führte Pater Valentine Obinna, ein Priester der Diözese Aba in Nigeria, das anhaltende Gemetzel an Christen auf die geplante „Islamisierung Nigerias“ zurück:


3.11.2019
Asyl
Schlepper
Epochtimes: UNHCR: Auf Routen zum Mittelmeer sterben mehr Migranten als auf dem Seeweg

"Niemand kann es mit Sicherheit sagen, aber es ist eine Tragödie." Nach Einschätzung des UN-Flüchtlingshilfswerk kommen mehr afrikanische Migranten auf den Routen zur Küste ums Leben als bei den Fahrten über das Mittelmeer.

3.11.2019
Asyl
USA
Epochtimes: Trump begrenzt Aufnahme: USA nehmen 2020 lediglich 18.000 neue Migranten auf

US-Präsident Donald Trump hat eine Absenkung der bereits historisch niedrigen Grenze für die Aufnahme neuer Migranten angeordnet.

Im Wirtschaftsjahr 2020 dürfen aus humanitären Gründen höchstens 18.000 Migranten ins Land gelassen werden, wie Trump erklärte. Es ist die niedrigste Obergrenze seit Einführung des Flüchtlingsprogramms im Jahr 1980.


3.11.2019
Asyl
Betrug
Epochtimes: BAMF-Chef: Zwei Drittel der Asylbewerber haben keinen Asylgrund – Rund 140.000 Erstanträge erwartet

Der Chef des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF), Hans-Eckard Sommer, erwartet für das Jahr 2019 insgesamt weniger Asyl-Erstanträge als im Vorjahr. „Wir stehen derzeit bei etwa 110.000 Erstanträgen“, sagte Sommer der „Bild am Sonntag“. „Ich gehe davon aus, dass wir bis Ende des Jahres bei 140.000 bis 145.000 landen werden, also noch etwas weniger als 2018.“

Trotz der Senkung zeigte sich Sommer mit den Zahlen noch nicht zufrieden. „Auch wenn die Behörden die derzeitigen Mengen bewältigen können, kommen noch zu viele auf dem Asylweg“, so Sommer.

Nur 35 bis 38 Prozent aller Asylanträge werden anerkannt. Das heißt: Fast zwei Drittel der Personen, die nach Deutschland kommen, haben keinen Asylgrund.“


3.11.2019
Asyl
Umvolkung
Danisch: Fachkräfte

Kam vorhin im Fernsehen: Merkel ist gerade in Indien, Fachkräfte anwerben. Dafür kriegen die dann eine Milliarde für deren Bahnprojekt, während es bei uns verreckt.

Irgendwie erlebe ich gerade einen Fehler in der Matrix. Ich dachte immer, die Fachkräfte hätten wir schon seit 2015 importiert und das wären alles Fachkräfte. Warum brauchen wir die denn jetzt nochmal aus Indien

2.11.2019
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Die Islamisierung findet bei Aldi doch statt: Nach „Herbststern“ kommt jetzt der „Winterstern“

Im Oktober gab es viel Aufregung um den allseits bekannten Weihnachtsstern. Der Discounter Aldi hatte ihn als „Herbststern“ verkauft, jouwatch berichtete, die AfD griff das Thema auf und die Mainstreampresse höhnte: „Herbststern“ – AfD wittert Islamisierung und blamiert sich.“ Das sei in Wirklichkeit gar kein Weihnachtsstern (Euphorbia pulcherrima) sondern ein ihm ähnlich sehendes Gewächs gewesen, so die „ätsch“-Erklärung der Staatspressse. Nun taucht der „Winterstern“ im Aldi-Sortiment auf. Der Weihnachtsstern fehlt weiterhin.

Jubel muss am 23. Oktober in der Redaktion der Regierungsblättern geherrscht haben, als man dort entdeckte, dass der vermeintliche Weihnachtsstern gar keiner war und man dass als Beleg für die „nicht stattfindende Islamisierung“ heranzog: Blamiert hätten sich alle, die auf diese Meldung „reingefallen warten“, befand unter anderem das Provinzblatt  inFranken, eine behauptete Islamisierung finde nicht statt, dass sei der Beweis, die vermeintliche Umbenennung aus Rücksicht auf muslimische Befindlichkeiten ebensowenig.


2.11.2019
Asyl
Schlepper
Journalistenwatch: Überraschung? Die meisten Seenot-Flüchtlinge haben kein Anspruch auf Asyl

Berlin – Pikant: Ausgerechnet die Lobbyisten der aus dem Mittelmeer gefischten afrikanischen Migranten, nämlich die Linken, explizit Bundestagsabgeordnete Ulla Jelpke, bringen es an den Tag: Die meisten der geflüchteten und mit großem Aufwand geretteten Afrikaner haben überhaupt keinen Asylanspruch.

2.11.2019
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Freude bei den Muslimbrüdern: Weihnachtslied korankonform umgeschrieben

Washington – Weihnachten wirft seine Schatten voraus. Dazu gehören regelmäßig nicht nur Meldungen über Weihnachts- und Adventsmärkte, die plötzlich „Wintermärkte“ heißen, Weihnachtsfeiern, die ausfallen oder umgewidmet werden, Weihnachtsdeko, die aus Schaufenstern verschwindet, weil gewisse „Neukunden“ sich dran stören… dieses Jahr steht auch ein US-Weihnachtslied zur Disposition, weil der Text über das sexuelle Selbstbestimmungsrecht und die Liebe nicht mehr zur verlogenen #MeToo-Debatte, vor allem aber nicht mehr zu einem mehr und mehr islamisierten Amerika passt. Das Pikante: 1948, Wenige Jahre nach der Entstehung liefen die Muslimbrüder gegen das Lied Sturm.

2.11.2019
Asyl
Frankreich
Terror
Journalistenwatch: Christenhass in Frankreich: Fast 100 Gräber geschändet

Auf dem Friedhof von Breuil in Cognac haben Vandalen fast 100 christliche Gräber entweiht. Steinkreuze und andere Kruzifixe, sowie eine Reihe von Statuen, Gedenktafeln, Darstellungen von Engeln und der Jungfrau Maria fielen den offensichtlichen Christenhassern zum Opfer. 

Die Zerstörung fand im Morgengrauen des anbrechenden Mittwoch, nur wenige Tage vor dem am 2. November katholischen Feiertag Allerseelen statt. An diesem Tag gedenken Katholiken ihrer Verstorbenen, besuchen ihre Gräber und beten für ihre Seelen.


2.11.2019
Asyl
Griechenkland
Journalistenwatch: Griechenland: Einwandererstrom reißt nicht ab – Bürgermeister will Hafen blockieren

Auf der griechischen Insel Leros sind die knapp 8000 Bewohner angesichts von 3000 illegalen Einwanderern überfordert. Jetzt sollen noch mehr auf die kleine Insel in der südlichen Ägäis gebracht werden. Der Bürgermeister ruft zum Protest auf.

Bürgermeister Michalis Kollias bezeichnete die derzeitigen Verhältnisse auf der Insel als „inakzeptabel“, da auf der kleinen Insel bereits rund 3.000 Ausländer in Lagern leben.

Die Bewohner der Insel Leros drohen nun mit  Protest gegen die große Anzahl von Flüchtlingen und Migranten, die in den Einrichtungen der Insel leben und gegen die Pläne, noch mehr Migranten von der Insel Symi nach Leros zu verlegen.


2.11.2019
Asyl
Islamismus
Journalistenwatch: Was macht den Islamismus so gefährlich? Attraktivität und Auslegung
In diesem Video geht Patrick Lenart der Frage nach, was den Islamismus so gefährlich macht. Seine These ist dabei, dass der Islamismus eine große Attraktivität hat, weil er an moderne Ideale wie Rationalismus und Individualismus appelliert. Das führt ihn auch zur gefährlichen Auslegung von Koran und Sunna, welche den „angepassten“ Islam der traditionellen Gelehrten untergräbt. Patrick Lenart erläutert diese These auch am Beispiel eines offenes Briefes von 120 namhaften islamischen Gelehrten an den IS.

2.11.2019
Asyl
Islamisierung
Deutsch.RT: IKEA benennt "Weihnachten" in "Winterfest" um - Entrüstung bei skandinavischen Politikern

Der schwedische Möbelhersteller Ikea hat Weihnachten bei seinen neuen Produkten rund um das christliche Fest in ein Winterfest umbenannt und erntet dafür Hohn und Spott im Netz und bei Politikern. Ikea wiegelt ab, es handle sich nicht um politische Korrektheit.

Zu den neuen Winterfest-Produkten des schwedischen Möbelherstellers Ikea gehören Weihnachtsbaumdekorationen und Glitzer.


2.11.2019
Asyl
Schlepper
jaja, die Carola
Epochtimes: Carola Racketes Plan einer umfassenden Demokratie-Reform

In Berlin stellte die „Sea Watch“-Kapitänin a. D. und nunmehrige „Klimaretterin“ Carola Rackete am Mittwoch ihr jüngst erschienenes Buch vor. Darin fordert sie ein neues Wahlverfahren für Volksvertreter nach Vorbild des „Rats der 500“ im antiken Athen.

Seit „Sea Watch“-Kapitänin Carola Rackete von der „Seenot-“ zur „Klimarettung“ umgesattelt hat, spricht sie offener und deutlicher über ihre politischen und gesellschaftlichen Visionen als noch zu der Zeit, da Medien und Politiker sie zur mutigen Heldin der Menschlichkeit im Angesicht des Rechtspopulismus eines Matteo Salvini erklärt hatten.


2.11.2019
Asyl
Scharia
Deutsch.RT: Dura Scharia, sed Scharia: Religionsgelehrter erhält 28 Stockhiebe gemäß eigener Gesetzesvorlagen

Vor dem Gesetz sind alle gleich. Diese grundlegende These hat ein islamischer Religionsgelehrter aus Indonesien, der für die Scharia und eine Verschärfung der Strafen für Ehebruch eintrat, am eigenen Leib erfahren. Eine Liebesaffäre musste er mit 28 Stockhieben abbüßen.

2.11.2019
Asyl
Schlepper
Epochtimes: Sea-Eye lehnt Verhaltenskodex für Migranten-Aktivisten im Mittelmeer ab

Der Vorschlag eines Verhaltenskodex für Migranten-Aktivisten im Mittelmeer von Innenminister Horst Seehofer stößt bei der Organisation Sea Eye auf Widerstand. „Wir sehen bei uns kein Fehlverhalten“, sagte Sea-Eye-Sprecher Gorden Isler der Deutschen Presse-Agentur.

Schon jetzt gebe es das Seevölkerrecht oder das Seerechtsübereinkommen der Vereinten Nationen. „Das sind unsere Kodexe.“ Deutschland, Frankreich, Italien und Malta hatten sich im September auf eine Übergangslösung zur Verteilung auf dem Mittelmeer geretteter Migranten geeinigt.


2.11.2019
Asyl
Terror
Die Unbestechlichen: Großterror überall und jederzeit möglich: Bundeswehr und Polizei trainieren islamistischen Terroranschlag mit Unmengen Toten

Die ganze Alles-ist-gut-Propaganda der Politik und Medien wurde am letzten Wochenende auf’s Eindrücklichste konterkariert von einer gemeinsamen Übung der Bundeswehr und Polizei. Trainiert wurde der – offenbar gar nicht so abwegige – Fall eines islamistischen Großterrors mit mehreren Tätern und vielen Toten in der belebten Konstanzer Innenstadt. Die BWTEX 2019 (Baden-Württembergische Terrorismusabwehr Exercise) war die größte gemeinsame Anti-Terror-Übung, die es je in Deutschland gegeben hat. 2.500 Teilnehmer waren eingebunden. Es waren sowohl die Polizei, als auch 270 Bundeswehrsoldaten beteiligt. Aber auch Feuerwehren, Rettungsdienste und der Bevölkerungsschutz waren mit von der Partie. 300 Statisten spielten die Bürger und Opfer der Terroristen.

2.11.2019
Asyl
Terror
Epochtimes: Hohe Terrorgefahr durch Islamisten in Deutschland: BKA richtet neue Abteilung ein

"Verfünffachung der Gefährderzahlen und der erhebliche Anstieg der in diesem Bereich geführten Ermittlungsverfahren". Trotz der militärischen Niederlage der Terrormiliz sei die Gefahr islamistisch motivierter Anschläge in Deutschland unverändert hoch, warnt das BKA.

2.11.2019
Asyl
Islamisierung
Die Unbestechlichen: Ist die schleichende Islamisierung im Land erfunden?

Gibt es dazu in bestimmten Kreisen vielleicht Wahrnehmungsstörungen?  Versuch, mit Indizien/Fakten die Gefahr des politischen Islams zu verdeutlichen.

(von Albrecht Künstle)                   

In Gesprächen der letzten Zeit konnten wir feststellen, dass einerseits die latente Angst vor der Ausbreitung des Islam und seine spürbaren Folgen in Europa und bei uns in Deutschland ausgeprägt ist. Dazu verweise ich auf verschiedene Umfragen. Anderseits gibt es Leute, die vom Islam nichts bemerken, oder aber darin keinerlei Problem sehen. „In unserer Stadt ist doch noch nichts passiert,“ ist zu hören. Aus meinem süd-/mittelbadischen Blickwinkel:


31.10.2019
Asyl
Oh weh
pi-news: Nach Befragung von 1970 afrikanischen Eindringlingen: Es kommen nur die Besten
Wie Afrikaner sich selbst sehen


Von CHEVROLET | Studien sind eine feine Sache. Über alles kann man Studien machen, die, oh Wunder, immer genau das Ergebnis bringen, was sich Auftraggeber und Finanzier wünschen. Und wenn der Auftraggeber der Studie auch noch eine UN-Organisation ist, finden sich schnell willfährige Medien, die das als die Wahrheit herausposaunen, was man mit der Studie erreichen will.

So auch bei einer neuen Studie des United Nations Development Programmes (UNDP), die in New York vorgestellt wurde. „Scaling fences“ („Zäune erklimmen“), heißt die 125 Seiten starke Fleißarbeit.


31.10.2019
Asyl
Kirche
Islamisierung
pi-news: "Dialogbeauftragte" der radikalislamischen IGMG/Milli Görüs-Köln
Schwerte (NRW): Muslima hält am Reformationstag Kanzelrede


Der 31. Oktober ist für evangelische Christen ein Feiertag. An diesem Tag wird der Reformation durch Martin Luther gedacht. Es ist die Geburtsstunde der evangelischen Kirchen. Was dieser Tag den „Evangelen“ noch wert ist, zeigt beispielhaft die Überlassung der alljährlichen Kanzelrede in der Evangelischen Kirche St. Viktor im nordrhein-westfälischen Schwerte.

Luther selbst würde sich sprichwörtlich im Grabe umdrehen, erführe er vom Zustand der „reformierten“ Kirche heute. Er kannte den Koran, warnte vor den Türken und befürwortete selbstverständlich die Verteidigung Europas vor dem Islam. Er nannte den Islam ein „Reich, dessen Wesen und Entstehen ganz allein durch den Kampf gegen Christus und seine Heiligen bestimmt“ ist.


31.10.2019
Asyl
Deutsch.RT: Führendes Mitglied des libanesischen Miri-Clans nach Abschiebung zurück in Deutschland

Trotz Einreise- und Aufenthaltsverbots ist das führende Mitglied des Miri-Clans zurück in Deutschland. Im Libanon habe man ihm mit dem Tode gedroht, in Deutschland beantragte er deshalb Asyl. Der Bremer Innensenator fordert Abschiebehaft.

Dem Miri-Clan wird organisierte Kriminalität vorgeworfen. In Bremen soll das führende Clan-Mitglied Asyl beantragt haben. Er war Chef des verbotenen Bremer Rockerclubs "Mongols". 2014 wurde er zu sechs Jahren Haft wegen bandenmäßigen Drogenhandels verurteilt, saß jedoch nicht die gesamte Haftstrafe ab. Im Juli wurde er in den Libanon abgeschoben. Bei seiner Ankunft wurde er jedoch nicht verhaftet, denn dort lag vonseiten der Justiz nichts gegen ihn vor.


31.10.2019
Asyl
Deutsch.RT: Tödlicher Stoß vor U-Bahn: 2019 gab es in Berlin bereits 85 "Personen im Gleis"

In der Nacht zum Mittwoch wurde ein Mann im Zuge eines Streits auf die Berliner U-Bahn-Gleise gestoßen und kam dabei ums Leben. Dieses Jahr gab es bereits 85 "Personen im Gleis". Der Einbau von Bahnsteigtüren für mehr Sicherheit ist laut BVG schwierig und würde 30 Jahre dauern.

Die Aufnahmen der Videoüberwachung vom Kottbusser Tor in Berlin-Kreuzberg, auf denen zu sehen ist, wie bei einem Streit in der Nacht auf Mittwoch ein Mann auf die Gleise gestoßen und von der U-Bahn überrollt wird, will die Berliner Polizei nicht veröffentlichen. Die Aufnahmen würden noch ausgewertet.


31.10.2019
Asyl
Der Sport Schubsen
Danisch: Noch’n Schubser
Ging heute so in verschiedenen Varianten durch die lokale und manche nicht so lokale Presse. Wenn man alles zusammenzählt, was die schreiben, dann kommt man ungefähr auf die Story, dass am U-Bahnhof Kottbusser Tor (Umsteigebahnhof zwischen U1/U3 oben auf Stelzen über der Straße und U8 unterirdisch), mitten im kriminalitätsberüchtigten Kottbusser Tor (was, nebenbei bemerkt, der Grund ist, warum die U-Bahnstation so heißt) ein 30-Jähriger Iraner mit einem älteren, im Rollstuhl sitzenden Verwandten auf dem Bahnsteig gewesen sein. Der Mann im Rollstuhl sei von zwei Leuten südländischen Phänotyps angegriffen worden, die ihn irgendwie ausrauben wollten. Der 30-Jährige Iraner sei deshalb dazwischen gegangen, weshalb die beiden Männer ihn massiv angegriffen und dabei vor eine gerade einfahrende U-Bahn gestoßen hätten, die ihn erfasst, mitgerissen, anscheinend eingeklemmt hat. Er sei nicht sofort tot gewesen, weshalb viele Leute am Bahnsteig versucht haben, gegen die U-Bahn zu drücken, um ihn zu befreien. Feuerwehr, Notarzt, Polizei waren wohl sehr schnell da, der Mann ist aber noch am Ort gestorben und die beiden Täter sind flüchtig. Es geben Aufnahmen einer Überwachungskamera, auf der beide gut erkennbar seien und man sie schon als zur Drogenszene gehörig erkannt hat. Die Polizei hält es für Absicht und ermittelt wegen Mordes.

31.10.2019
Asyl
Kopftuch
Frankreich
Epochtimes: Kopftuch-Streit in Frankreich: „Das Kopftuch ist in unserer Gesellschaft nicht wünschenswert“

In Frankreich geht der Streit um das Kopftuch in eine neue Runde: Der mehrheitlich konservative Senat stimmte am Dienstagabend in Paris für einen Gesetzentwurf, der Müttern bei Schulausflügen das Tragen der Kopfbedeckung verbieten soll. 

31.10.2019
Asyl
Schlepper
Soros wird es schon zahlen
Epochtimes: Kapitän Reisch will trotz hohen Strafen Mittelmeer-Migranten nach Europa bringen

Der deutsche Kapitän Claus-Peter Reisch will sich auch nicht durch hohe Geldstrafen davon abhalten lassen, Migranten im Mittelmeer aufzunehmen und nach Europa zu bringen.

Es müsse endlich aufhören, „dass Seenotretter kriminalisiert werden“, sagte Reisch dem „Mannheimer Morgen“ (Donnerstagsausgabe).

Wir retten den Menschen das Leben, wir sind der Notarzt da draußen“, so der Kapitän weiter.

Von der Politik forderte er, die Fluchtursachen zu bekämpfen. „Wenn die Leute erst auf dem Wasser sind, ist doch schon alles zu spät“, sagte Reisch.


31.10.2019
Asyl
Natürlich wieder Grüne
Epochtimes: Pro Asyl und Grüne attackieren Seehofers Plan zur Asylprüfung an EU-Außengrenze

Der Vorschlag von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) zur Asylprüfung an den EU-Außengrenzen stößt auf harsche Kritik. Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth (Grüne) und die Menschenrechtsorganisation Pro Asyl warnten am Mittwoch vor einer Aushebelung des Rechtsstaats. Die SPD dagegen zeigte sich grundsätzlich offen für Seehofers Vorstoß.

Der Innenminister hatte am Dienstag vorgeschlagen, die Entscheidung über Asylanträge an die Außengrenzen der EU zu verlagern, um so die Zahl der einreisenden Flüchtlinge zu reduzieren. Bereits an der Grenze solle auf Grundlage einheitlicher EU-Regeln die Frage geklärt werden, ob jemand Schutzbedarf habe oder nicht, sagte er.


30.10.2019
Asyl
Polen
Funktioniert doch
Achgut: Polen erteilte die meisten Aufenthaltstitel
Polen hat im Jahr 2018 von allen EU-Ländern die meisten „ersten Aufenthaltstitel“ („first residence permits“) erteilt. Das berichtet „Radio Poland“ mit Bezug auf Daten der europäischen Statistikbehörde Eurostat. Laut „Radio Poland“ erteilte Polen 635.000 erste Aufenthaltstitel und lag damit vor Deutschland (544.000), Großbritannien (451.000), Frankreich (265.000), Spanien (260.000) und Italien (239.000).

30.10.2019
Asyl
Schlepper
Die Unbestechlichen: Brutales Schleppergeschäft: Die Vietnamesen im LKW erstickten jämmerlich – Familien zahlten dafür Zigtausende Euro

Der grausige Fund von 39 Toten in einem Lastwagen im Osten Londons klärt sich langsam auf und wirft ein grauenvolles Schlaglicht auf die ausufernde, globale Schlepperei. Einunddreißig Männer und acht Frauen waren elend in dem Kühltransporter gestorben. Die meisten von ihnen waren Vietnamesen, die sich auf den Weg nach Großbritannien gemacht haben, um dort in der großen vietnamesischen Community unterzukommen – und sei es als unterbezahlter Koch in einem der vielen Asia-Restaurants, in denen man täglich von frühmorgens bis spätabends schnelles Billigessen zusammenschüttet. Mindestens 12 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche, 365 Tage im Jahr. Die Schlepper gaukeln den Menschen, die nach einem besseren Leben streben, ein völlig unrealistisches Bild davon vor, was man in Europa für tolle Jobs bekommt und welch stolze Gehälter man da verdient. Da scheint sich die Investition in eine illegale Immigration eben doch zu lohnen – von Vietnam bis ins tiefste Afrika – und die Familien bezahlen Zigtausende an die Menschenhändler.

30.10.2019
Asyl
IS
alles-schallundrauch: Baghdadis Leiche wurde ins Meer geworfen

Offizielle des Pentagon haben erzählt, die Leiche von Abu Bakr al-Baghdadi wurde nach einem kurzen DNA-Test, der seine Identität bestätigte, so schnell wie möglich im Meer entsorgt. Beweise über das Kommandounternehmen und seiner Seebestattung bleiben geheim, wurde hinzugefügt. In einer Pressekonferenz sagte General Mike Milley, der Vorsitzende der US Joint Chiefs of Staff, die verstümmelte Leiche von Baghdadi wurde sofort "zu einer sicheren Einrichtung für eine Bestätigung der Identität mit einem DNA-Test gebracht." Die Entsorgung seiner Überreste sei im Meer erledigt worden und wurde angemessen durchgeführt, sagte er.

30.10.2019
Asyl
Schlepper
Junge Freiheit: Flüchtlingsschiff darf einlaufen: Deutschland sagt Aufnahme zu

ROM. Italienische Behörden haben dem Flüchtlingshilfsschiff Ocean Viking erlaubt, in den Hafen der sizilianischen Stadt Pozzallo einzulaufen. Wie das Innenministerium in Rom am Dienstag mitteilte, werden 70 der 104 Einwanderer von Deutschland und Frankreich aufgenommen, der Rest von Italien.

Die Aufteilung geht demnach auf den Innenministergipfel in Malta von Ende September zurück. Damals hatten sich die Innenminister von Deutschland, Frankreich, Italien und Malta auf ein Verteilsystem geeinigt. Details über die Vereinbarung gab es nicht. Innenminister Horst Seehofer (CSU) hatte in der Folge aber seine Forderung erneuert, Deutschland solle immer ein Viertel aller Bootsflüchtlinge aufnehmen.


29.10.2019
Asyl
Schlepper
Journalistenwatch: Erfindet #AlanKurdi Angriff durch libysche Küstenwache?

LibyenDie öffentlich rechtlichen Medien berichteten am Wochenende geschlossen, dass die Alan Kurdi von der libyschen Küstenwache bedrängt und genötigt worden sein soll. Die libysche Küstenwache hätte angeblich Warnschüsse abgegeben und den Transport von 90 Migranten gen Europa behindert. Die Crew sprach gar von „Lebensgefahr, eine Frau habe womöglich ihr Kind verloren“, so der Relotius-Spiegel. Indes veröffentlichte die libysche Küstenwache ein Statement, in dem sie erklärte, bei dem Vorfall mit der #AlanKurdi gar nicht vor Ort gewesen zu sein und forderte weitere Aufklärung.


29.10.2019
Asyl
Judenhass
Journalistenwatch: Verlogener Kampf: Muslimische Antisemiten bleiben meist straffrei

Berlin – Während deutsche Politiker und jüdische Verbände den Kampf gegen Antisemitismus beschwören, und dabei auf der israelfreundlichen AfD herumhacken, bleiben die Attacken arabischer Antisemiten auf einen Berliner Rabbiner straffrei. Ein weiterer Mosaikstein einer verlogenen Politik, die noch vor Monaten über muslimischen Antisemitismus stöhnte, zum Kippa-Tag aufrief und nun das Thema vor allem zu Wahlkampfzwecken instrumentalisiert, um Deutschlands einzige Oppositionspartei in die Nazi-Ecke zu stellen.  

29.10.2019
Asyl
äh, ja...
Journalistenwatch: Ein Zukunftsmodell auch für Deutschland ? Orania in Südafrika: Hier leben nur Weiße

Die kleine Stadt Orania liegt in Südafrika zwischen Pretoria und Kapstadt am Orange River. Seit 1991 leben dort nur Weiße. Schwarze sind nicht willkommen. Das Projekt, dass die Kultur der weißen Minderheit bewahren soll und nun schon seit über 30 Jahren besteht, ist für die einen Zufluchtsort, für die anderen „eine Bastion der Intoleranz“.

Nach drei Jahrzehnten boomt die am Orania Fluß gelegene kleine südafrikanische Stadt. Die Bevölkerungszahl – derzeit rund 1.700 – hat sich in den letzten sieben Jahren verdoppelt. Die jüngste Volkszählung geht von einem Wachstum von mehr als 10% pro Jahr aus. Eine Kläranlage für 10.000 Einwohner ist laut The Guardian ebenso in Planung, wie die Errichtung einer Universität.


29.10.2019
Asyl
Compact-Online: Schiedsrichter krankenhausreif geprügelt – „Migrantenvereine können sich nicht benehmen“

„Der Islam ächtet die Nation der Ungläubigen und schafft einen Zustand permanenter Feindschaft zwischen Muselmanen und Ungläubigen“, schrieb Karl Marx in „Die Kriegserklärung – Zur Geschichte der orientalischen Frage“. Diese Kriegserklärung scheint nun auch auf deutschen Fußballplätzen ausgesprochen zu werden. Das legt die derart brutale Attacke „eines Spielers“, wie er in sämtlichen Medien politisch „korrekt“ nicht näher bezeichnet wird, auf einen Schiedsrichter nahe.

„Am Sonntagnachmittag (27.10.), gegen 16:30 Uhr, wurde in Münster, auf dem dortigen Sportplatz bei einem Fußballspiel der Kreisliga -C- ein 22-jähriger Schiedsrichter von einem 28-jährigen Spieler niedergeschlagen. Auslöser der Attacke war nach ersten Ermittlungen eine vom Schiedsrichter gezeigte, gelbrote Karte, mit der der Spieler nicht einverstanden war“, lautet der Polizeibericht lapidar. Und sämtliche Medien bedienen sich dieser Darstellung, derzufolge der Unparteiische bei der Begegnung zwischen dem FSV Münster und dem TV Semd in der C-Liga Dieburg (Hessen) „von einem Gästespieler“ attackiert wurde. Der Schlag war nach Polizeiangaben so hart, dass der Schiedsrichter bewusstlos liegen blieb. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen, die Partie abgebrochen.


29.10.2019
Asyl
Epochtimes: Immer mehr Übergriffe: Gewalt gegen Ärzte und Pfleger soll schärfer bestraft werden

Die Bundesregierung plant schärfere Strafen bei Gewalt gegen Ärzte und Pfleger in der Notfallversorgung. Die Zahl der Übergriffe sei in kürzester Zeit um mehr als die Hälfte gestiegen, sagte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Dienstagausgaben).

„Das sind wir nicht gewillt länger hinzunehmen. Deswegen wollen wir die Strafen für Tätlichkeiten gegen medizinisches Personal in der Notfallversorgung verschärfen. Es muss klar werden: Helfer genießen den besonderen Schutz der Gemeinschaft.“


29.10.2019
Asyl
Seehofer
Epochtimes: „Migrationsdruck aus allen Himmelsrichtungen“: Seehofer will künftig an EU-Außengrenzen abschieben

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) will die Entscheidung über Asylanträge an die Außengrenzen der EU verlagern, um so die Zahl der einreisenden Flüchtlinge zu reduzieren. Bereits an der Grenze solle auf Grundlage einheitlicher EU-Regeln die Frage geklärt werden: „Hat jemand Schutzbedarf, ja oder nein?“, sagte Seehofer am Dienstag nach einem Treffen mit Ministerkollegen aus fünf großen EU-Staaten in München.

Je nach Ergebnis der Prüfung sollen die Flüchtlinge dann direkt von der Grenze in ihre Herkunftsländer zurückgebracht oder auf EU-Mitgliedsländer verteilt werden, sagte der Minister.


29.10.2019
Asyl
Korruption
Journalistenwatch: „Zukunftsmodell“ Berlin: Flüchtlingsunterkünfte statt Schulneubauten

Berlin – Krank im Kopf: Wie in Deutschland weite Teile des gutmenschenbesoffenen politischen Mainstreams ticken, lässt sich aktuell im Berliner Bezirk Steglitz-Zehlendorf beobachten: Auf einer Brache soll nach dem Willen der Bezirksverwaltung eine Sporthalle gebaut werden – Voraussetzung für eine ebenfalls dringend benötigte Gesamtschule, die gleich daneben entstehen soll. Doch die linke Senatorin für Stadtentwicklung will dort unbedingt ein weiteres Flüchtlingsheim hochziehen.

29.10.2019
Asyl
Journalistenwatch: „Dschihad“ auf dem Fußballplatz? – Schiedsrichter haben die Nase voll

Münster/Dieburg/Berlin – Immer mehr Fußballspiele im ländlichen Raum, vor allem in der Kreisliga, werden zu wahren Fronterlebnissen. Nicht nur Spieler verlassen mittels Rettungshubschrauber den grünen blutbefleckten Rasen, oft trifft es auch die Schiedsrichter. Dass eine bestimmte Zuwanderungsgruppe mit entsprechendem Migrationshintergrund hier besonders hart zutritt und zuschlägt, braucht nicht explizit erwähnt werden. So auch beim Fußballspiel FSV Münster, einem Ort im Landkreis Darmstadt-Dieburg, gegen TV Semd. Der Übeltäter vom FSV-Münster, der den Schiedsrichter bewusstlos prügelte, heißt Hayri Güwen. In Berlin wollen die Schiedsrichter solche Szenen nicht mehr sehen und sind in einen Streik getreten.    

29.10.2019
Asyl
Journalistenwatch: Warum noch gleich dürfen wir niemanden nach Kabul in Afghanistan abschieben?
Ein aktuelles Video aus Afghanistan zeigt Eindrücke der Stadt Kabul, die von den ÖR nicht gezeigt werden. Wer an Afghanistan denkt, stellt sich oft eine steinige und sandige Hügellandschaft vor, in der nur Ziegen gehütet und Kamele von A nach B getrieben werden, doch das Bild ist falsch. Sehen Sie selbst. Das folgende Video zeigt Kabul in Afghanistan 2019.

29.10.2019
Asyl
schon wieder Limburg
Deutsch.RT: Nach Horror in Limburg: Wieder eine Frau brutal getötet

Am Sonntag hat sich in Mannheim eine weitere schreckliche Bluttat ereignet. Nur wenige Tage nach dem Mord in Limburg wurde eine Frau durch "scharfe und stumpfe Gewalt" in ihrem Wohnhaus ermordet. Der mutmaßliche Täter ist der Ex-Freund der Getöteten.

Eine Sprecherin der Mannheimer Polizei bestätigte am Sonntag, dass der Tatverdächtige im Laufe des Montags einem Haftrichter vorgeführt werden soll. Die schreckliche Bluttat ereignete sich in der Nacht zum Sonntag. Ein Zeuge verständigte die Polizei Mannheim, nachdem er im Flur eines Wohnhauses einen lautstarken Streit gehört hatte. Als die Beamten und der Rettungsdienst wenig später eintrafen, machten sie eine schreckliche Entdeckung: Am Boden lag eine blutüberströmte Frau mit schweren Verletzungen, die laut Polizei durch "scharfe und stumpfe Gewalt" verursacht worden seien.


29.10.2019
Asyl
NWO
Die Schwemme
Epochtimes: ZDF enthüllt politische Flüchtlingskrise: „Merkel ist die Mama der Afrikaner“

Gibt es eine Flüchtlingskrise? Ganz illegal und mit staatlicher Hilfe gelangen Migranten aus Afrika direkt nach Deutschland. In einer Reportage enthüllte das ZDF-Magazin "Frontal 21" die nahezu unbeschwerliche Reise zweier junger Männer aus Guinea durch Europa.

29.10.2019
Asyl
Frankreich
Epochtimes: Zwei Schwerverletzte bei Angriff auf Moschee in Frankreich

Bei einem Angriff auf eine Moschee im Südwesten Frankreichs sind am Montag zwei Menschen schwer verletzt worden. Der 84-jährige Angreifer versuchte nach Angaben der Präfektur zunächst, die Tür der Moschee in Bayonne anzuzünden. Er sei dabei von zwei Menschen überrascht worden und habe auf sie geschossen. Später wurde der Täter festgenommen. Er hatte im Jahr 2015 bei Regionalwahlen für die Partei der Rechtsextremistin Marine Le Pen kandidiert.

Die beiden Verletzten wurden in ein Krankenhaus gebracht. Bei ihnen handelte es sich laut Präfektur um zwei Männer im Alter von 74 und 78 Jahren.

Die Polizei nahm den Schützen, der nach der Tat zudem ein Auto anzündete, später bei seinem Wohnort nördlich von Bayonne fest. Der 84-Jährige bekannte sich nach Polizeiangaben zu der Tat. Die Polizei rief die Anwohner von Bayonne über den Onlinedienst Twitter auf, der Umgebung der Moschee fern zu bleiben und die Absperrungen zu beachten.


29.10.2019
Asyl
Die Schwemme
Die Unbestechlichen: Bundespolizei erwartet deutlichen Anstieg illegaler Zuwanderung

Nicht nur die Zahl der Asylanträge stieg im laufenden Jahr wieder an, im Nahen Osten haben neu hunderttausende Menschen die Flucht angetreten. Die Bundespolizei soll sich aktuell auf einen erneuten deutlichen Anstieg der illegalen Zuwandererung vorbereiten.

Bei der Bundespolizei werden offenbar Vorbereitungen für einen wieder deutlichen Anstieg der illegalen Migration nach Deutschland getroffen. Laut einem dem Nachrichtenmagazin »Spiegel« vorliegendem Schreiben von Anfang Oktober hat das Bundespolizeipräsidium in Potsdam die Direktionen angewiesen, »ab sofort bis auf weiteres die grenzpolizeilichen Maßnahmen zu intensivieren«.


28.10.2019
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Moscheebau in Erfurt stockt: Wer Hamster vertreibt wird Hass ernten

Erfurt – Eigentlich hätten es die „Reformislamisten“ besser wissen müssen. Kuscheltiere wie den possierlichen Feldhamster aus seiner angestammten Heimat zu vertreiben, bringt Unglück. Die Bauarbeiten der Ahmadiyya-Gemeinde, die auf Biegen und Brechen vor den Toren von Erfurt eine Moschee bauen wollten, ist ins Stocken geraten. Doch diesmal ist nicht der Hamster schuld, sondern der Hass. Wie immer finden die gut vernetzten Muslime, deren Imam Iftekhar Ahmed wie in Karlsruhe die Aufklärung und westliche Werte in die Tonne stampfen will (WELT), so wie Eltern ihre Tochter nach vorehelichen Geschlechtsverkehr (FAZ) bei halbgebildeten Redakteuren eine Bühne für ihre Klagelieder. Eines davon hat der Spiegel angestimmt.

28.10.2019
Asyl
Die Schwemme
Journalistenwatch: Gerald Grosz: Droht die Wiederholung von 2015?

Seit Tagen kursieren Videos in den sozialen Netzen, die ein Anschwellen der zumindest in den Wahlkämpfen geschlossen gelogenen Balkanroute zeigen sollen. Und ebenso lang verweigern sich etablierte Medien und deren journalistische Giftmischer, diese Behauptungen gewissenhaft zu recherchieren, ob der vermeintlichen Tatsachen zu berichten. Denn was nicht sein darf, kann auch nicht sein, meinen die medialen Suppenpanscher in ihren Redaktionen und knien wie der Kelomatdeckel auf der explosiven Realität europäischen Integrationsversagens. Die Bevölkerung wird vom Establishment eingelullt, in hypnotischer Ruhe und Sicherheit gewogen. Dieser Tage hat nun der ehemalige österreichische Verteidigungsminister Kunasek die heimische Schweigespirale durchbrochen, die Region Kroatien und Bosnien besucht, sich die Orte der in den Medien leichtfertig als Fakenews titulierten sogenannten „Flüchtingsströme“ angesehen und eine authentische Videodokumentation anfertigen lassen. Und siehe da: Vorsätzlich oder fahrlässig unbeachtet und gänzlich unbeobachtet von Deutschland und Österreich droht offenkundig die Wiederholung von 2015.

28.10.2019
Asyl
Epochtimes: „Brennende Häuser, Vergewaltigungen und Einbrüche“: Bischof von Sarajevo beklagt Migrations-Chaos

Die jüngst wieder deutlich zunehmenden Migrationsbewegungen entlang der Balkanroute haben in Bosnien-Herzegowinas katholischer Gemeinde Besorgnis ausgelöst. Wie die Nachrichtenagentur „Kathpress“ berichtet, sprach der Erzbischof von Sarajevo, Kardinal Vinko Puljic, am Wochenende beim Jahrestreffen von Caritas-Verantwortlichen aus Bosnien-Herzegowina und Kroatien von einem „Chaos“ im Umgang mit den im Land befindlichen Flüchtlingen und Migranten. Das Treffen fand in Mostar statt.

Darstellungen des Flüchtlingshochkommissariats der UNO (UNHCR) zufolge waren allein im Vorjahr zwischen Januar und November mehr als 21 000 Personen nach Bosnien-Herzegowina eingereist. Zu diesen kommt noch eine Dunkelziffer an Migranten, die unerkannt über die Türkei und die griechischen Inseln weiter in Richtung Mitteleuropa gelangt seien.


28.10.2019
Asyl
Islamisierung
Junge Freiheit: Rücksicht auf Moslems: Kaum noch Schweinefleisch in Düsseldorfs Kitas

DÜSSELDORF. In Düsseldorfer Kitas kommt aus Rücksicht auf moslemische Kinder immer weniger Schweinefleisch auf den Teller. Die 24 von der Arbeiterwohlfahrt (AWO) betriebenen Kitas in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt verzichten laut einem Bericht der Rheinischen Post bereits komplett auf Schweinefleisch.

Der Speiseplan in den Kitas orientiere sich an dem Bedarf der Kinder, den Wünschen der Eltern und den Möglichkeiten des Personals vor Ort., sagte AWO-Sprecher Wolfgang Schmalz der Zeitung. Dazu gehört demnach auch Rücksichtnahme auf Kinder aus moslemischen oder jüdischen Familien.

Auch Gesundheitsgründe werden angeführt


28.10.2019
Asyl
Terror
Der hat aber eine Menge Tode
alles-schallundrauch: Das nächste Terror-Phantom ist "getötet" worden

Trump hat verkündet, Abu Bakr al-Baghdadi, Gründer und Führer der Terrormiliz "Islamischer Staat", sei bei einer gezielten Militäroperation in Syrien von US-Spezialkräften ums Leben gekommen, er hätte sich selber in die Luft gesprengt. Ich habe mir seine Ansprache und anschliessende Fragestunde, die 48 Minuten dauerte, am Sonntag angehört. Was er als Ablauf der Operation erzählt strotzt vor Ungereimtheiten und ist völlig unglaubwürdig. Schon öfters wurde in den vergangenen Jahren die Tötung von al-Baghdadi gemeldet, nämlich 2014, 2015, 2017 und 2018. Warum sollen wir es jetzt glauben?

28.10.2019
Asyl
Schlepper
Epochtimes: 600 Personen in Lkws und Transportern nach Deutschland geschleust

Die Bundespolizei hat in diesem Jahr bislang 600 Personen festgestellt, die per Lkw oder Kleintransporter nach Deutschland geschleust wurden. Das geht aus einer Behördenstatistik hervor, über welche die „Welt am Sonntag“ berichtet.

Demnach entdeckten die Polizisten bis Ende September 455 Personen in Kleintransportern und 145 in Lkws.

Ganz überwiegend kamen diese Fahrzeuge aus Tschechien oder Österreich. Im Vergleich zu 2018 sind die Zahlen leicht zurückgegangen. Im entsprechenden Vorjahreszeitraum hatte die Bundespolizei per Lkw und Kleintransporter 825 Geschleuste festgestellt.


29.10.2019
Asyl
Limburg
Danisch: Hackepeter

Zum Stand der Sitten.

Inzwischen habe ich auch das Hacke-Video aus Limburg gesehen.

Wie in den meisten Fällen, in denen solche extremen Gewalttaten nicht von der Dramatik eines Kinofilms sind, sondern eher banal-pragmatisch-handwerklich daherkommen, ist auch diese Mordtat erstaunlich … erstaunlich … ja, wie nennt man sowas eigentlich? Kaltblütig ist das falsch Wort, das würde ich für einen verwenden, der eine Gefahr für sich selbst übergeht.

Unaufgeregt?

Das ist nicht so, dass der da durchreht und im Affekt handelt.


27.10.2019
Asyl
Was für ein Blödsinn
Journalistenwatch: Kranker Sportgeist – Sichtmauer wegen verrutschtem Hijab

Einer jordanischen Fußballerin war ihr Hijab verrutscht- die Spielerinnen der gegnerischen Manschaft bildeten eine Sichtmauer um die Muslima, bis sie ihren islamischen Kopfputz wieder zurecht gerückt hatte. Der SRF feiert dieses Zeugnis islamischer Frauenverachtung als „wahren Sportgeist“.

Spontanen Szenenapplaus gab es beim Fussball-Finale in Amman im muslimischen Königreich Jordanien, für angeblich „wahren Sportsgeist“. Einer jordanischen Spielerin verrutschte beim Kampf um den Ball der muslimische Kopfputz. Wie angewurzelt blieb die Muslima auf dem Spielfeld stehen und nestelte dramatisch an ihrem Hijab herum. Spielerinnen der gegnerischen Mannschaft bildeten sodann eine „Sichtmauer“ um die muslimische Spielerin abzuschirmen, damit diese sich – vor fremden Blicken geschützt – den korankonformen Kopfwickel wieder über das teils entblößte Haar drapieren konnte.


27.10.2019
Asyl
pi-news: Warum die Asylbewerber in Deutschland keinen Grund haben, sich zu beschweren
Flüchtlinge in Osteuropa: Unterbringung auf Bosnisch – Grenzschutz auf Kroatisch


Von EUGEN PRINZ | Nicht selten beklagen sich Asylbewerber in Deutschland über ihre Unterbringung und Verpflegung. Zudem üben Hilfsorganisationen heftige Kritik an den Ankerzentren. Geht es den Asylbewerbern in Deutschland besonders schlecht?

Vor kurzem hat PI-NEWS über etwa tausend Zuwanderer berichtet, die in einer Marschkolonne unter Polizeibegleitung von den bosnischen Behörden aus der Stadt Bihac in das nahegelegene Flüchtlingslager Vucjak verlegt wurden. Grund genug, mal einen Blick darauf zu werfen, wie dort die Unterbringung ist.

Die Massenunterkunft Vucjak – keine westlichen Standards


27.10.2019
Asyl
Terror
Compact-Online: Nach Deutschland geflüchtete Dschihadisten begehen erneut Massaker in Syrien

Seit Beginn von Erdoğans Krieg in Nordsyrien überschlagen sich die Horrormeldungen: IS-Gefangene werden befreit, Dschihadisten von der Türkei eingeschleust, es kommt zu Vergewaltigungen, Hinrichtungen von Zivilisten, zu Massenflucht. Beteiligt sind zum Teil Syrer, die zuvor als „Flüchtlinge“ in Deutschland lebten.

Erneut betätigt sich die Türkei als Drehscheibe für islamistische Terroristen, die unerkannt und illegal im Flüchtlingsstrom nach Deutschland einreisten, hierzulande noch bis vor kurzem gut und gerne lebten, sich aufpampern und alimentieren ließen, um neue Kraft zu schöpfen für das, was sie erlernten: das Morden. Dafür dienten sie sich nun Erdoğan an: Als Sölndner, die keine Gnade kennen. Die Kriegsverbrechen im Namen des Despoten lassen sich tatsächlich belegen, befinden nun auch die Öffentlich-Rechtlichen wie das ARD-Magazin „Kontraste“.


27.10.2019
Asyl
Terror
Infosperber: Die Kinder des IS haften für ihre Eltern

Viele Staaten scheuen sich, Staatsbürger aus IS-Gefangenenlagern zurückzunehmen. Besonders die Kinder sind derzeit akut bedroht.

Die Hälfte der Kinder in den Gefangenenlagern ist unter fünf Jahre alt, der Grossteil unter zwölf. Unter den Gefangenen in den Flüchtlingslagern Al Hol, Ain Issa und Roj im nördlichen Syrien sind nach Angabe von «Save the Children» etwa 9‘000 Kinder aus 40 Ländern. Ihre Eltern reisten vor wenigen Jahren in den Jihad, nun sitzen sie in kurdischen Lagern. Ein Teil der Kinder ist dort zur Welt gekommen, die meisten sind jünger als der Krieg in Syrien, dessen Auswirkungen sie täglich spüren. Etwa 300 Kinder sind dieses Jahr bereits verhungert oder an Infektionskrankheiten gestorben, weil es zu wenig Nahrung und Medikamente gibt. Im Lager Al Hol sind im vergangenen Winter mehr als 30 Kinder erfroren.

«Terroristenkinder» will keiner haben


27.10.2019
Asyl
Schweden
Neopresse: Schweden gerät außer Kontrolle
Die Statistiken in Schweden sprechen eine deutliche Sprache. Das Land gerät immer mehr außer Kontrolle. Bombenanschläge, Terror, Vergewaltigungen, brennende Autos, marodierende Banden, Angriffe mit Waffen und eine überforderte Polizei zeichnen ein Bild des Horrors in dem einst so beschaulichen Land Schweden. Laut Polizeistatistiken gab es im ersten Halbjahr 2019 120 Bombenanschläge in Schweden. Allein in Uppsala, einer malerischen schwedischen Universitätsstadt, fühlen sich 80% der Mädchen im Stadtzentrum nicht mehr sicher. Beinahe jeden Tag werden Frauen oder Mädchen vergewaltigt oder eine Vergewaltigung versucht.

27.10.2019
Asyl
Schlepper
Epochtimes: Sea-Eye: „Alan-Kurdi“-Crew sieht sich von Libyern bedroht

Libysche Einsatzkräfte haben am Samstag nach Angaben der NGO Sea Eye während eines Einsatzes für 90 Menschen, die sie aus dem Mittelmeer holten, Warnschüsse abgefeuert und Retter sowie Migranten bedroht. Die libyschen Patrouillenboote seien „mit hoher Geschwindigkeit“ auf das Schiff  „Alan Kurdi“ zugesteuert, die Einsatzkräfte seien maskiert gewesen, sagte Sea-Eye-Sprecher Gorden Isler.

Sie hätten die Migranten überdies mit Maschinengewehren bedroht. Letzlich sei es aber mit einem Hilfsboot gelungen, die Migranten, die zuvor auf einem Schlauchboot trieben, an Bord der „Alan Kurdi“ zu nehmen.


27.10.2019
Asyl
Griechenland
Epochtimes: Nordgriechenland: „Werft illegale Einwanderer raus“ – Mogelpackung Wirtschaftsmigranten

Beschleunigtes Asylverfahren für Wirtschaftsmigranten, beschränkte Einspruchsmöglichkeiten und zügige Abschiebung. Das sieht der über 250 Seiten starke Gesetzentwurf vor, der in der nächsten Woche im Athener Parlament beraten werden soll. Hat das Auswirken auf die deutsche Migrationspolitik und den Fachkräftemangel?

26.10.2019
Asyl
Islamisierung
pi-news: Rückkehr zu den Quellentexten
Der Salafismus ist die Reformation des Islams


Von ACHILL PATRAS | Immer wieder hört man in westlichen Diskursen die Forderung nach einer Reform des Islams. Reform klingt immer gut und: Hat dem Christentum nicht die Reformation geholfen, alten Ballast abzuwerfen? Manchmal hört man sogar die Parallele der Jahre. Der Islam sei mit seinen 1400 Jahren halt noch im Mittelalter. Man müsse dieser Religion Zeit geben, sich zu entwickeln und in einigen hundert Jahren wäre sie dann säkularisiert und kompatibel mit der Moderne.

26.10.2019
Asyl
Deutsch.RT: Importierte Kriminalität: Wie arabische Clans die Berliner Unterwelt eroberten – Teil 2

Bis zu 200.000 Personen sollen zu den sogenannten Clan-Familien in Deutschland zählen. Ein Schwerpunkt der Clan-Aktivitäten ist Berlin. Dieser Artikel geht der Frage nach, wie sich die Clans fast unbemerkt in der deutschen Hauptstadt etablieren konnten.

von Daniel Lange

Osteuropäische Kriminelle versuchten Anfang der 1990er-Jahre massiv, sich im Berliner Rotlichtmilieu zu etablieren. Um ihre Machtposition zu sichern, gingen deutsche Zuhälter, die zu dieser Zeit noch tonangebend in der Szene waren, Allianzen mit kriminellen Mitgliedern arabischer Großfamilien ein.


26.10.2019
Asyl
Die Schwemme
Die Unbestechlichen: Der Spiegel über Studie zu Migranten aus Afrika: „Afrikas Beste kommen“ – Was der Spiegel verschweigt

Die nächste Illusion, die solche Medienberichte schaffen, ist die Illusion der gut ausgebildeten Migranten aus Afrika. Auch im Spiegel kann man als Ergebnis der Studie ja lesen: „Bildung und Arbeit, beides war bei einem großen Teil der befragten Migranten (…) eigentlich vorhanden.

Die Frage ist, was man „Bildung“ nennt und darauf geht der Spiegel nicht ein. In der Studie kann man jedoch lesen, dass 83 Prozent der Migranten maximal einen Schulabschluss haben. Im Detail: 43 Prozent haben einen Schulabschluss, 24 Prozent haben nur Grundschulbildung und 16 Prozent haben gar keine Schulbildung.

Von den verbleibenden 17 Prozent haben 6 Prozent einen Beruf gelernt und 8 Prozent eine berufsvorbereitende Ausbildung gemacht. Bleiben 3 Prozent „sonstige“. Was wir unter den „hochqualifizierten“ afrikanischen Migranten gar nicht finden, sind Menschen mit Hochschulabschluss.


26.10.2019
Asyl
Die Axt
Danisch: Bis dass der Tod Euch scheidet…

Hat einer gerade wörtlich genommen und die Scheidung öffentlich mit der Axt vollzogen.

Bin mal gespannt, ob das jetzt einer von den Fällen ist, die man wegbagatellisiert und nicht erwähnt, oder aufpumpt und politisch ausschlachtet. Ups, ausschlachten war da jetzt vielleicht etwas

26.10.2019
Asyl
Die Axt
Danisch: „Du gehst mir nicht mehr fremd!”

Der eigenmächtig Geschiedene soll anlässlich der Scheidungsverhandlung mit der Axt geäußert haben „Du gehst mir nicht mehr fremd!” (Bild redet von Enthauptung)

Wenn ich so drüber nachdenke … Eifersucht hatten wir schon länger nicht mehr, war früher mal ein Klassiker

26.10.2019
Asyl
Die Axt
Danisch: Kopfloses: Neues von der Axt

Enthauptungen – oder Versuche derselben – scheinen in Mode zu kommen. Ich denke da an den Fall in einem Hamburger Bahnhof, von dem es gerüchtete, der Täter habe seine Ex und seine Tochter nicht nur erstochen, sondern zu enthaupten versucht, was die Staatsanwaltschaft dementierte (oder jedenfalls nicht bestätigen wollte), offiziell war irgendwo die Rede von Verletzungen im Halsbereich.

Dann gab es neulich in Stuttgart den Fall, in dem einer mit einem Deko-Samuraischwert auf sein am Boden liegendes Opfer einhackte, worauf genau, ist nicht ersichtlich, aber auch hier gab es Gerüchte, dass Ziel des Hackens der Hals gewesen sei

26.10.2019
Asyl
Islamisierung
Epochtimes: Unangebrachte Islamkritik? Lehrerin nach Selbstmord von Schülerin zu 5000 Euro Geldstrafe verurteilt

Nach dem Selbstmord einer 17-jährigen Schülerin in Herford im Januar spekulierte eine Lehrerin der Gesamtschule Friedenstal über einen möglichen Zusammenhang mit Moralvorstellungen der islamischen Community. Ihre Familie zog darob vor Gericht.

25.10.2019
Asyl
Islam
Korruption
Journalistenwatch: 850 Seiten Hetze und Opferkult: EU finanziert „Islamophobie-Report“ von Erdogan-Lakaien

Brüssel – Welche islamistischen Abgründe sich in der Europäischen Union auftun, beweist ein Dokument, das von Brüssel mit Unsummen – über 120.000 Euro – gefördert wurde und auf 848 Seiten (pdf-Version) Hass und Intoleranz stiftet: Der „Europäische Islamophobie-Report“ verunglimpft couragierte Kritiker des politischen Islam wie Seyran Ates. Federführend sind ein Troll des türkischen Regimes – und ein ausgewiesener Israel-Hater.

25.10.2019
Asyl
Terror
pi-news: Täter ist Sohn tunesischer Einwanderer
Horror in Limburg: Ehefrau mit Axt und Schlachtermesser geköpft

Von JOHANNES DANIELS | Nach dem islamischen Terroranschlag mit einem Sattelzug durch einen 32-jährigen Syrer vor zwei Wochen nun die nächste Horror-Tat in Limburg auf offener Straße und am helllichten Tag: Ein 34 Jahre alter Mann, der in Deutschland als Sohn tunesischer Einwanderer geboren wurde, fuhr in der Limburger Innenstadt seine Ehefrau erst mit einem schwarzen Audi an, verletzte sie schwer und köpfte sie anschließend mit einer Axt sowie einem Schlachtermesser.

Die 31-jährige Frau war gegen 8.26 Uhr nach dem Polizeibericht auf einem Gehweg in der Weiersteinstraße unterwegs, einer Seitenstraße in der Nähe des Limburger Busbahnhofs. Der Angreifer fuhr mit sehr hoher Geschwindigkeit auf sein Opfer los und hatte bei der Tat einen Zaun und einen Pfosten umgefahren.


25.10.2019
NWO
Asyl
Soros
Wichtig
Journalistenwatch: Enthüllt: Wie Soros in Italien eine linksradikale Partei finanzierte, um noch mehr Einwanderer nach Europa zu bringen

George Soros Geldreserven scheinen unerschöpflich: Rund 270.000 Euro flossen 2017 in die Kassen der italienischen linksaußen-Partei Radicali Italiani, dass gab ihr früherer Nationalsekretär jetzt bekannt. Ziel: Soros´ grenzenlose Einwanderungspolitik im Land durchzusetzen.

Der Ex-Nationalsekretär der radikal-libertären Partei erklärte, er sei „stolz“ darauf, von Soros´ Open Society-Stiftung soviel Geld erhalten zu haben, um u.a. eine Unterschriften-Kampagne zu finanzieren, die ein Einwanderungsgesetz unter dem Titel „Ich war ein Fremder – Die Menschheit tut Gutes“ auf den Weg zu bringen, so die italienische Tageszeitung Rassegna Stampa. Geld von Soros sei besser, als mit Viktor Orbán befreundet zu sein, setzt er etwas wirr nach.


25.10.2019
Asyl
Türkei
Wo bleiben die Aufschreie
Junge Freiheit: Menschenrechtler: Erdogan „reinigt“ Türkei von Christen

BERLIN. Die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) hat auf eine steigende Zahl an ausgewiesenen ausländischen Christen aus der Türkei aufmerksam gemacht. Der Einmarsch der Türkei in Syrien gehe einher mit der Vertreibung von Kurden, Christen und Jesiden. „Fast unbemerkt ‘reinigt’ die Regierung Erdogan aber auch das türkische Inland von Christen und anderen Minderheiten“, teilte die Menschenrechtsorganisation anläßlich der Herausgabe der Jahrbücher zur Verfolgung von Christen und Religionsfreiheit mit.

25.10.2019
Asyl
Afrika
Na wenn das die Mittelschicht sein soll...
Deutsch.RT: Regierungssprecher: Vor allem die afrikanische Mittelschicht macht sich auf den Weg nach Europa

Die UN hat eine Studie zu Fluchtgründen von afrikanischen Migranten veröffentlicht. Eines der Ergebnisse lautet, dass die meisten afrikanischen Migranten in ihren Heimatländern zur Mittelschicht gehören. Was bedeutet das für die Ausrichtung der deutschen Entwicklungszusammenarbeit?

25.10.2019
Asyl
Judenhass
Junge Freiheit: Attacke auf Synagoge: Verdächtiger Syrer untergetaucht

BERLIN. Der mutmaßliche Synagogen-Angreifer von Berlin, Mohamad M., ist untergetaucht. An seinem Wohnort ist der Syrer nicht mehr anzutreffen und auch sein Mitbewohner zeigte sich auf Anfrage der Bild-Zeitung besorgt: „Er wohnt nicht mehr hier. Wir wissen auch nicht, wo er sich befindet.“ Der Anwalt des Verdächtigen habe sich nicht äußern wollen.

Mohamad M. soll Anfang Oktober das Gelände der Neuen Synagoge in Berlin betreten haben und mit einem Messer auf zwei Polizisten zugegangen sein. Dabei habe er „Allahu Akbar“ und „Fuck Israel“ gerufen. Die Beamten konnten ihn nur mit Pfefferspray stoppen. Verletzt wurde niemand. Der Syrer wurde anschließend festgenommen.

Zentralrat der Juden erhebt schwere Vorwürfe gegen Behörden


25.10.2019
Asyl
Iran
Judenhass
Achgut: Judo-Weltverband sperrt Iran
Die Internationale Judo-Föderation (IJF) hat laut einem Bericht des „Deutschlandfunks“ iranische Athleten endgültig von internationalen Wettkämpfen ausgeschlossen. Der Verband reagiert damit auf den Umgang des Iran mit israelischen Sportlern. Beim Abu Dhabi Grand Slam im Oktober 2018 und beim Paris Grand Slam im Februar 2019 soll der iranische Judoka Saeid Mollaei nach Ansicht der IJF Verletzungen simuliert haben, um nicht gegen den Israeli Sagi Muki kämpfen zu müssen.

25.10.2019
Asyl
Islam
Korruption
Achgut: NRW: Integrationsministerium kooperiert mit Muslimbrüdern

Der Chef des nordrhein-westfälischen Verfassungsschutzes, Burkhard Freier, hat in den vergangenen Monaten mehrfach vor der sogenannten Muslimbruderschaft gewarnt, ebenso Landesinnenminister Herbert Reul (CDU). Umso befremdlicher wirkt die Tatsache, dass das nordrhein-westfälische Integrationsministerium offenbar mit der sunnitisch-islamistischen Bewegung kooperiert.

Der Blog „Ruhrbarone“ berichtet von einer Liste, die das Ministerium kürzlich veröffentlicht habe. Darin sind 79 muslimisch geprägte Vereine aufgeführt, die im Juli in Düsseldorf am ersten „Kongress Muslimisches Engagement in NRW“ teilgenommen hatten. In der Liste findet sich auch der Verein „Islamic Relief Deutschland“, sowie die „Deutsche Muslimische Gemeinschaft“ (DMG).


25.10.2019
Asyl
Islam
Türkei
Epochtimes: „Nehmt keine Juden und Christen zu Gefährten“: Konya lässt Hass-Plakat nach Protesten entfernen

In der als streng religiös geltenden türkischen Stadt Konya haben islamistische Jugendorganisationen in einem gemeindeeigenen Schaukasten eine Hassbotschaft gegen Juden und Christen ausgehängt. Nach Protesten hat die AKP-Stadtregierung sie entfernt.

25.10.2019
Asyl
Dänemark
Epochtimes: Im Eiltempo durchs Parlament: Dänemark entzieht IS-Rückkehrern Staatsbürgerschaft

Das dänische Parlament hat ein umstrittenes Gesetz verabschiedet, das der Regierung ermöglicht, im Ausland lebenden Dschihadisten die dänische Staatsbürgerschaft zu entziehen. Das am Donnerstag verabschiedete Gesetz zielt in erster Linie auf Dänen ab, die für die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) in Syrien und im Irak kämpfen. Kämpfer mit doppelter Staatsbürgerschaft sollen dadurch von einer Rückkehr nach Dänemark abgehalten werden.

Das Gesetz ermöglicht es der Regierung, die doppelte Staatsbürgerschaft künftig auch ohne vorherigen Gerichtsbeschluss zu entziehen. Angesichts der jüngsten türkischen Offensive in Nordsyrien war der Gesetzentwurf im Eilvorgang durch das Parlament gebracht worden.


25.10.2019
Asyl
Die Schwemme
Epochtimes: Schleichende Neuauflage von 2015? Migration über die Balkanroute zahlreicher und stetiger
Im August kassierte die österreichische „Kronen Zeitung“ eine Rüge des Presserats, weil sie über einen drohenden Grenzsturm in Kroatien geschrieben hatte. Die Entwicklung entlang der Balkanroute macht Eskalationen jedoch zunehmend wahrscheinlicher.

Anlässlich der Angelobung der Abgeordneten des neu gewählten österreichischen Nationalrats hat der erstmals im Bundesparlament vertretene Landesparteisekretär der FPÖ Niederösterreich, Michael Schnedlitz, in einer Presseerklärung vor einer „massiven Einwanderungswelle mit einem drohenden Grenzsturm“ gewarnt.


25.10.2019
Asyl
Türkei
Achgut: Ankara und Berlin in der Flüchtlingsfalle

Von drei auf neun Millionen springt Syriens Bevölkerung zwischen 1945 und 1980, als der Kriegsindex zwischen 4 und 5 steht. Auf 1.000 Männer im Alter von 55 bis 59 Jahren folgen 4.000 bis 5.000 Jünglinge zwischen 15 und 19 Jahren. Nur die Besten können – daheim oder in den Ölscheichtümern – auf akzeptable Positionen hoffen. Der stetig härter werdende ökonomische Wettbewerb wird umgeprägt in eine religiös aufgeladene Feindschaft. Seit 1976 erstreben sunnitische Muslimbrüder die Auslöschung der regierenden alawitischen Minderheit. Ihnen gelingen spektakuläre Morde, aber 1982 zertrümmert die Armee unter Rifaat Al-Assad, Onkel des heutigen Diktators Baschir, ihre Stadtviertel in Hama. Über 20.000 Menschen kommen dabei um. Das haben die Besiegten nie vergessen.

25.10.2019
Asyl
Epochtimes: Satire: Ende der Freibad-Saison: „Alles in Ordnung!“ – wirklich?

Immer wieder kam es zu Unruhen mit Migrationshintergrund, zu Übergriffen und sexueller Belästigung in Freibädern. In Düsseldorf, in Berlin sowieso, selbst im gediegenen München, der sichersten Großstadt Deutschlands.

25.10.2019
Asyl
Griechenland
Epochtimes: „Werft illegale Einwanderer raus“: Griechische Dorfbewohner bewerfen Flüchtlingsbusse mit Steinen

Die Lage mit illegalen Migranten in Griechenland spitzt sich zu. Dorfbewohner haben Flüchtlingsbusse mit Steinen beworfen und zur Umkehr gezwungen.

Dorfbewohner haben in Nordgriechenland Flüchtlingsbusse mit Steinen beworfen und zur Umkehr gezwungen. Die Internationale Organisation für Migration (IOM) zeigte sich am Donnerstag besorgt über den Vorfall und sprach von einem „Einzelfall“. Trotz Polizeipräsenz wurden neun Busse mit rund 380 Migranten von Dutzenden Dorfbewohnern im Dorf Nea Vrasna aufgehalten, wie Fernsehbilder zeigten.


25.10.2019
Asyl
Die Schwemme
Epochtimes: NRW-Flüchtlingsrat zu Syrien-Konflikt: „NRW sollte sich auf steigende Flüchtlingszahlen vorbereiten“

Mit Blick auf den Krieg in Nordsyrien hat der Flüchtlingsrat NRW vor neuen Vertreibungen aus der krisengebeutelten Region gewarnt. Sie rechne mit einer Verschärfung der Situation an den EU-Außengrenzen, sagte die Geschäftsführerin des Flüchtlingsrats, Birgit Naujoks, der „Neuen Westfälischen“ (Donnerstagsausgabe). „Wir gehen davon aus, dass derzeit 165.000 Menschen allein vor den türkischen Truppen flüchten.“

25.10.2019
Asyl
Schweden
Danisch: Geliefert wie bestellt
Ich war noch nie dort, aber ich habe mir sagen lassen, dass Schwedistan damals, als es noch Schweden war, mal ein schönes und friedliches Land gewesen sei, ganz so wie man es aus Pippi Langstrumpf oder von Michel aus Lönneberga kennt. Die Filme seien zum Zeitpunkt ihrer Dreharbeiten nicht mehr ganz real, aber beschrieben das Land zur Zeit der Handlung schon recht gut. Weiß ich nicht, hat man mir so gesagt.

25.10.2019
Asyl
Schweden
Danisch: Diese beachtliche Methode des Sterbens

Die Integrität des Staates steht auf dem Spiel. Das Gewaltmonopol – immerhin Vorrausetzung und konstitutierend für und Merkmal von Demokratie – ist nicht nur in Gefahr, es existiert jetzt schon nicht mehr. Schweden ist nicht mehr im Besitz seiner selbst.

Und das Ausmaß der Kriminalität entspricht dem von Terrorismus – selbstgewähltem Terrorismus.


24.10.2019
Asyl
Türkei
Islam
Journalistenwatch: Islamische Werbung gegen Christen und Juden in der Türkei

Ankara/Köln – Für unsere schizoiden Gutmenscheliten, die sich seit Jahrzehnten in die eigene Tasche lügen, müssen diese Plakate ein schmerzhafter Tritt in ihr blauäugiges Gesicht sein. Laut einem Bericht des islamhörigen katholischen Kirchensenders Domradio hängen an vielen Bushaltestellen mitten in der Türkei Plakate mit Koran-Versen, die Moslems davon abraten, sich mit Christen oder Juden anzufreunden. Die sollen nur als Dhimis und Lohnsklaven in die Krankenkassen anatolischer Großfamilien einzahlen und sich als „Köterrasse“ beschimpfen lassen. Aufgehängt wurden die Plakate im Auftrag der örtlichen Regierungspartei AKP. Auch die DITIB in Deutschland hetzt gegen Juden und Christen, wie sogar ein ARD-Beitrag bestätigt.  

24.10.2019
Asyl
Türkei
Rassismus
Im Jammern sind sie immer ganz groß
Epochtimes: Mesut Özil im Interview: „Aber was dann folgte, hat ihren Rassismus für jedermann sichtbar gemacht.“

Rassismus hat viele Gesichter, manches zeigt sich fremdenfeindlich, manches in der Ablehnung der Meinungen anderer. Als Mesut Özil nach dem Eklat um das Foto mit dem türkischen Präsidenten Erdogan aus der Deutschen Nationalmannschaft zurücktrat, sah er sich mit Rassismus verschiedener Art konfrontiert - auch aus dem politisch korrekten Lager.

24.10.2019
Asyl
Syrien - Türkei
Epochtimes: „Freiluftgefängnis für zwei Millionen syrische Flüchtlinge“ – Nouripour zu AKKs „diplomatischem Blindgänger“

Der außenpolitische Sprecher der Grünen-Bundestagsfraktion, Omid Nouripour, hat den Vorstoß von Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) für eine internationale Sicherheitszone in Nordsyrien als „diplomatischen Blindgänger“ bezeichnet.

„Eine Verteidigungsministerin, die mit halbgaren Vorschlägen zum internationalen Krisenmanagement an die Öffentlichkeit geht, trägt dazu bei, dass Deutschlands Ruf als verlässlicher Partner in der internationalen Gemeinschaft einen schweren Schaden erleidet“, sagte Nouripour der „Passauer Neuen Presse“ (Mittwochsausgabe).


23.10.2019
Asyl
Schlepper
Österreich
Deutsch.RT: Noch eine Auszeichnung: Carola Rackete erhält österreichischen Menschenrechtspreis

Carola Rackete hat eine weitere Auszeichnung erhalten. In Niederösterreich wurde ihr der "Globart Award 2019" verliehen. Die Generalsekretärin der den Preis vergebenden Organisation lobte die deutsche Aktivistin dabei als "Leuchtturm unserer Gesellschaft".

Die deutsche Multi-Aktivistin Carola Rackete ist am Samstagabend im niederösterreichischen Klosterneuburg mit dem "Globart Award 2019" ausgezeichnet worden. Rackete erhielt die Auszeichnung für ihr "Engagement, Menschenrechte und Menschenleben zu verteidigen".


23.10.2019
Asyl
Terror
Idiotie
Journalistenwatch: EU-Anti-Terror-Koordinator warnt vor islamistischer Gefahr – Das BKA will aber lieber gegen rechten Hass in Netz vorgehen

Ein Linksstaat setzt logischerweise andere Prioritäten als der vernünftige Teil der Welt. So ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass ein BKA-Boss wie ein Bessener seine Augen streng nach rechts richtet, während die religiös motivierte Hass-Kriminalität unter den blinden Augen mancher Sicherheitsbeamter erneut ein Comeback feiern kann:

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Mit Blick auf die Syrien-Krise hat der Anti-Terror-Koordinator der Europäischen Union, Gilles de Kerchove, vor der steigenden Gefahr islamistischen Terrors in Europa gewarnt und erhöhte Wachsamkeit gefordert. „Vor dem Hintergrund der aktuellen Ereignisse in Syrien ist es wichtig, dass die EU-Länder ihre intensive Zusammenarbeit fortsetzen, um sicherzustellen, dass ausländische terroristische IS-Kämpfer an den EU-Grenzen entdeckt und Infiltrationen nach Europa unterbunden werden“, sagte de Kerchove der „Welt“. Nach Ansicht von de Kerchove besteht auch die Gefahr, dass der IS künftig im Mittleren Osten wieder ein eigenes Gebiet zurückerobern könnte: „Es gibt tausende Kämpfer, die sich in der Region verstecken und sie haben viel Zeit gehabt, sehr große Geldsummen zu investieren“, sagte er.


23.10.2019
Asyl
Die Schwemme
Biligste Propaganda

Danisch: Die Besten der Besten der Besten

Der SPIEGEL stimmt uns auf neue Wellen ein, die hin- und herschwappen.

Was führen die im Schilde?

Der SPIEGEL meint, aus Afrika kämen deren Beste, denen es hier auch gut gefalle, und die hier mehr verdienen, aber nicht so gut und so viel mehr, dass sie auch blieben

23.10.2019
Asyl
Zu fein für manche Berufe
Epochtimes: Keine Lösung für Fachkräftemangel: Zuwanderer haben kaum Interesse an Pflegeberufen

Während Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) in Mexiko Pflegepersonal anwirbt, um den Fachkräftemangel in der Pflege in den Griff zu bekommen, fragt AfD-Politiker Axel Gehrke die Bundesregierung, wie es um die Beschäftigung derjenigen, die bereits nach Deutschland zugewandert sind, steht. Eine entsprechende Antwort der Bundesregierung liegt nun vor.

23.10.2019
Asyl
Islamisierung
Achgut: EU finanziert dubiosen Islamophobie-Pranger

Das „Oberösterreichische Volksblatt“ macht in einem aktuellen Bericht auf eine Art „Islamophobie-Pranger“ aufmerksam, der von einem österreichischen Wissenschaftler und einer regierungstreuen türkischen Denkfabrik herausgegeben und größtenteils aus EU-Geldern finanziert wurde.

Nach Angaben des „Volksblatts“ wurde kürzlich der 848-seitige „European Islamophobia Report“ veröffentlicht. Verfasser seien der Politologe Farid Hafez, Privatdozent an der Uni Salzburg, und Enes Bayrakli vom türkischen SETA-Institut. Letzteres präsentiert sich zwar als unabhängige, überparteiliche Denkfabrik. Laut „Volksblatt“ steht es aber der türkischen Regierung nahe. Für diese Behauptung spricht die Tatsache, dass der „Generalkoordinator“ von SETA, Burhanettin Duran, auf Twitter die von Präsident Erdogan in Nordsyrien eingeleitete „Operation Friedensquelle“ bejubelt und für Erdogans englischsprachige Propagandazeitung „Daily Sabah“ schreibt.


23.10.2019
Asyl
Merkel
Danisch: Die Mama der Afrikaner

Ouh, der war gut.

Im ZDF läuft gerade Frontal, Bericht über Flüchtlinge/Migranten aus Afrika, die nach Deutschland gekommen sind, weil sie sich das Leben hier so toll vorstellten, und dann entsetzt, enttäuscht, frustriert in Berlin hocken.

Sie haben sie gefragt, wie sie darauf gekommen seien.

Antwort: Sie hätten ganz viele Videos von Angela Merkel gesehen, die habe viel für die illegale Migration getan. Und zeigen die Videos auf ihrem Handy. Sie sei die Mama der Afrikaner.


23.10.2019
Asyl
Scharia
Journalistenwatch: Patrick Lenart: Was ist die Scharia?
Der Begriff „Scharia“ ist in aller Munde – ohne ihn ist weder der Islam, noch der Islamismus und auch nicht die Islamisierung zu verstehen. In diesem Video erklärt Patrick Lenart, was die Scharia ist und welche Rolle sie im Islam und der islamischen Welt spielt. Er widmet sich dem außerdem dem Thema Steinigung und erklärt, wie traditionelle Islamgelehrte damit umgehen und warum es heute noch immer Steinigungen gibt.

22.10.2019
Asyl
Neuseeland
pi-news: Ein paar Moslems dürfen kommen
Einwanderungspolitik: Neuseeland ändert Regeln für Araber und Afrikaner


Von CHEVROLET | Es war schon ein bizarres Bild, als Neuseelands Ministerpräsidentin Jacinda Ardern nach dem Massaker von Christchurch die moslemische Gemeinde besuchte: Unterwürfig mit Kopftuch erschien die Politikerin, um medienwirksam ihre Anteilnahme zu verkünden. Dadurch konnte sich die Dame im Südpazifik als politische Führungsfigur mit Herz positionieren.

Nicht recht dazu passen will die restriktive Einwanderungspolitik ihrer Mitte-Links-Regierung, die die nach eigenen Angaben als Flüchtlinge kommenden Menschen aus Afrika und dem Nahen Osten vorwiegend verhindern sollte.

Nun hat die Regierung angekündigt, die fraglichen Regelungen, die „genau die Definition von Diskriminierung sind“ zu ändern, wie Einwanderungsminister Iain Lees-Galoway ankündigte, berichtet der britische „Economist“.


22.10.2019
Asyl
Die Flutung kommt
Grüne
Epochtimes: „Asylrechtswidrigen Deal aufkündigen“: Claudia Roth für Ausstieg aus EU-Türkei-Abkommen

Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth (Grüne) hat einen Ausstieg aus dem EU-Türkei-Flüchtlingsabkommen sowie stärkeren wirtschaftlichen Druck auf den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan gefordert, um ihn im Nordsyrien-Konflikt zum Einlenken zu bewegen. „Es wäre ein Anfang, wenn die Bundesregierung den Einmarsch unmissverständlich als völkerrechtswidrig verurteilen würde“, sagte Roth der „Welt“ (Montagsausgabe). „Und dann ist da noch der Flüchtlingsdeal.“

Es sei unerträglich, wie erpresserisch Erdogan hier auftrete.

„Wenn Europa glaubwürdig sein will, müssen wir diesen asylrechtswidrigen Deal aufkündigen“, so Roth. Recep Tayyip Erdogan nimmt Kriegsflüchtlinge und auch uns als politischen Pfand für seine wahnwitzige Großmachtpolitik.“


22.10.2019
Asyl
Islam
Die Unbestechlichen: Die hasserfüllte Predigt eines Imam in Mekka gegen Christen und Juden

Ein guter Bekannter von mir ist Moslem. Durch intensives Studium des Koran und der Biographie Mohammeds kamen ihm mehr und mehr Zweifel an seinem Glauben. Darüber hinaus ergaben sich ihm angesichts des real existierenden Islam in Geschichte und aktueller Gegenwart unzählige Fragen.

22.10.2019
Asyl
Ja, wo sind sie denn
ScienceFiles: Wo sind nur die Flüchtlinge geblieben? Gebildete Migranten in Deutschland

Ist die ARD, sind mit ihr all die Ideologen, die sich auf dem Rücken von Arbeitsmigranten als gute Menschen produzieren wollen, von der Realität eingeholt worden?

Nein. Sie verweigern nach wie vor die Realität, wie man schon daran sieht, dass in der ARD ein Beitrag vom Himmel fällt, der vollkommen unverbunden zu allem anderen steht und in dem von Migranten aus Afrika die Rede ist, die offenkundig von europäischen Bäumen gefallen sind. Dass diese Migranten eben die Migranten sind, die die ARD noch vor kurzem als „Flüchtlinge“ verkauft hat, darauf vergisst man hinzuweisen.


22.10.2019
Asyl
Islam
Epochtimes: Bundeskriminalamt: Die meisten Gefährder sind islamistisch und männlich

Die vom Bundeskriminalamt (BKA) als Gefährder eingestuften Extremisten sind fast durchweg männlich. Das bestätigte das BKA dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Dienstagausgaben). Dies gelte unabhängig davon, welchem politischen Spektrum die Gefährder jeweils zugerechnet werden.

Laut BKA wurden mit Stichtag 15. Oktober 681 religiös – sprich islamistisch – motivierte Gefährder gezählt. Dabei liege der Frauenanteil „im mittleren einstelligen Prozentbereich“. Die Zahl der rechtsextremistischen Gefährder wurde mit 43 angegeben, jene der linksextremistischen Gefährder mit fünf.


21.10.2019
Asyl
Koran
Journalistenwatch: Persilschein für islamische Gewalttäter?

Die koranhörigen Muslime haben allein ihre Not bei der Wahl der Mittel, auf welche Weise Juden und Christen zu töten sind. Muhammads Instrument war das Schwert, mit dem er eigenhändig Ungläubige tötete. Wenn es ihm zuviel wurde, erhielten seine Mitstreitern den Befehl zu töten. Z.B. 800 Männer jüdischer Stämme, die wegen nichts und wieder nichts hingerichtet wurden. Heute tragen die kriegerischen Nachfolger Muhammads keine Schwerter mehr, weil sie zu sperrig sind. Deshalb greifen sie auf Messer zurück. Sie sind zwar nicht so lang, aber umso schärfer. Und wenn man solche gerade nicht zur Hand hat, dann dürfen es Beine sein, mit denen der Somalier den Rentner in Offenburg zusammengetreten hat.

21.10.2019
Asyl
Das ist wohl die Höhe
Wichtig
Journalistenwatch: UNO-Flüchtlingshilfswerk: Wir kümmern uns um Ihr Erbe

Ist der Blick nach vorne ein kürzerer, als der zurück? Wissen Sie nicht, wer das, was der Staat Ihnen von ihrem finanziellen Lebenswerk übriggelassen hat, bekommen soll, wenn Sie dahin scheiden? Das UNO-Flüchtlingswerk hat da einen Vorschlag: Vermachen Sie Ihr Hab und Gut den Flüchtlingen!

Fragen Sie sich auch: „Wer wird meine Werte zu schätzen wissen, sich um die Bestattung kümmern, meine Wohnung oder mein Haus auflösen? Wer wird in gute Hände geben, was mir am Herzen liegt?“ Treibt Sie auch jeden Tag die Sorge um, wie Sie Ihre Hilfe für geflüchtete Kinder, Frauen und Männer fortsetzen können? Sie finden keine Antworten auf diese Fragen?


21.10.2019
Asyl
Islam
Journalistenwatch: Feroz Khan: Warum ich den Islam hinter mir gelassen habe

Feroz Khan erklärt in diesem Video die Gründe, warum er den Islam verlassen hat.

21.10.2019
Asyl
Danisch: Küsschen
Wird gerade im Rahmen der Neuaushandlung des Zusammenlebens wegverhandelt

21.10.2019
Asyl
Propaganda
pi-news: Flüchtlingslager Vucjak: Die tickende Zeitbombe vor den Toren der EU
Die Wahrheit über das Schock-Video


Legende und Wahrheit

Seit einigen Tagen sorgt im Netz ein Video für Aufregung, das eine schier endlos erscheinende Kolonne von männlichen Flüchtlingen zeigt, die unter Polizeibegleitung auf einer Landstraße unterwegs sind. Die Aufnahmen, die gerade auf Facebook und YouTube viral gehen, sollen in der Gegend der nord-bosnischen Stadt Bihac aufgenommen worden sein. Sie suggerieren Zustände wie bei der Flüchtlingskrise in 2015.

Grund genug für PI-NEWS, der Sache auf den Grund zu gehen und den sich rasch ausbreitenden Fehlinformationen und Spekulationen ein Ende zu bereiten.


20.10.2019
Asyl
Türkei
Compact-Online: Türke ruft auf Facebook zu Denunziation von Kritikern der Invasion in Syrien auf – Schon 121 Personen verhaftet

Weltweit demonstrieren Menschen gegen die völkerrechtswidrige türkische Invasion in Syrien. In Bremen lieferten sich am vergangenen Wochenende Kurden und Türken Straßenschlachten, die den Namen Hetzjagden erstmalig zurecht verdienen. Auch in Herne eskalierte eine Demo gestern Abend. Und während bereits zum zweiten Mal trotz Verboten der UEFA türkische Nationalspieler sich mit militärischem Gruß zu ihrem geliebten Führer Erdogan bekennen und in hiesigen DITIB-Moscheen für dessen Sieg gebetet wird, ruft ein Türke aus München auf Facebook zu Denunziation von Kritikern auf.

20.10.2019
Asyl
Türkei
Die Unbestechlichen: Die Türkei überschwemmt Europa mit Migranten

Der Anstieg der Ankünfte von Migranten nach Griechenland im dritten Quartal 2019 — 5.903 Ankünfte im Juli, 9.341 im August und 10.294 im September — fiel mit wiederholten Drohungen des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan und anderer Mitglieder seiner Regierung zusammen, Europa mit muslimischen Migranten zu überfluten.

(von Soeren Kern)

Obwohl die Zahl der Zuwanderer nach Griechenland immer noch weit unter der Zahl der Zuwanderer auf dem Höhepunkt der Migrationskrise im Jahr 2015 liegt, als mehr als eine Million Migranten aus Afrika, Asien und dem Nahen Osten nach Europa strömten, deutet der jüngste Anstieg der Neuankömmlinge darauf hin, dass die Drohungen von Erdoğan, die Massenmigration wieder aufzunehmen, Realität werden.


20.10.2019
Asyl
Italien
Epochtimes: Italien soll kein „Flüchtlingslager Europas“ sein: Salvini führt Großkundgebung gegen Regierung an

Kurz nach dem Antritt der neuen Regierung in Italien führt der ehemalige Innenminister Salvini am Samstag eine Großkundgebung gegen die derzeitige Koalition an.

Eineinhalb Monate nach dem Antritt der neuen Regierung in Italien führt der ehemalige Innenminister Matteo Salvini am Samstag eine Großkundgebung gegen die derzeitige Koalition an.

Der Chef der Lega erwartet bei der Protestveranstaltung namens „Orgoglio Italiano“ (Italienischer Stolz) in Rom bis zu 200.000 Teilnehmer. „Wir werden ein Meer aus Menschen sein“, sagte Salvini vorab. Bei der Demonstration will auch Ex-Ministerpräsident Silvio Berlusconi von der konservativen Forza Italia dabei sein.


19.10.2019
Asyl
Journalistenwatch: Asylbewerber 45 Mal häufiger Tatverdächtige bei „Mord & Totschlag“ als Deutsche

Nachdem das Statistische Bundesamt die Zahl der Leistungsbezieher gemäß Asylbewerberleistungsgesetz zum Stichtag 31.12.2018 veröffentlicht hat, lassen sich die Kriminalitätsindizes für Asylbewerber/Geduldete gemäß der Polizeilichen Kriminalstatistik 2018 abschließend (recht präzise) bestimmen.

Gemäß den Informationen des Statistischen Bundesamts wurden zum 31.12.2018 von 264.081 männlichen, 147.130 weiblichen, das heißt von insgesamt 411.211 Personen Leistungen gemäß Asylbewerberleistungsgesetz bezogen. Dazu gehören insbesondere alle Asylbewerber (deren Asylverfahren noch nicht abgeschlossen ist, nach Anerkennung handelt es sich um Asylberechtigte) und Geduldete. Zum Anfang des Jahres 2018 betrug die Gesamtzahl der Leistungsbezieher noch 468.608 Personen.


19.10.2019
Asyl
Islam
Afrika
Deutsch.RT: Dschihadisten in Afrika: Radikale Islamisten breiten sich in Sahel-Zone aus (Video)

Radikale Islamisten haben eine Moschee in Burkina Faso angegriffen und mindestens 16 Menschen getötet. Experten schlagen Alarm. Der religiöse Extremismus in der Region wächst, die radikalen Islamisten gewinnen in der Sahel-Zone zunehmend an Einfluss. Ein Kommentar von Murad Gazdiev.

19.10.2019
Asyl
mal anders
Deutsch.RT: Flüchtlingspolitik als Klassenkampf von oben? Eine ökonomische Sicht auf Migration

Fritz Söllner hat ein lesenswertes Buch über die Ökonomie der Migration vorgelegt. Darin untersucht er ganz nüchtern die beunruhigenden wirtschaftlichen Folgen der Flüchtlingskrise für Deutschland – und übt scharfe Kritik an der Migrationspolitik der Regierung.

von Andreas Richter

Professor Fritz Söllner stellte am Mittwochabend in der Bibliothek des Konservatismus in Berlin-Charlottenburg sein Buch "System statt Chaos" vor. In dem Buch mit dem Untertitel "Plädoyer für eine rationale Migrationspolitik", das im Wissenschaftsverlag Springer erschienen ist, nimmt sich der Volkswirtschaftler von der TU Ilmenau vor, insbesondere den ökonomischen Aspekt der aktuellen Migration zu analysieren.


19.10.2019
Asyl
Islam
Die Unbestechlichen: Islamisten/Muslimisten werden immer unverschämter

Beim Abschluss einer BPE-Veranstaltung stören Muslime die Nationalhymne. Allahu akbar war deren Schlachtruf auf unser eingespieltes Deutschlandlied, und Linksradikale wollen die Merkel-Gäste in ihre „Einheitsfront“ eingliedern.

(von Albrecht Künstle)

Krankheitsbedingt war ich an der Teilnahme der Veranstaltung des Pax Europa BPE verhindert. Aber ich hatte die technische Möglichkeit, diese fünf Stunden live zu verfolgen. Die ersten zwei Drittel des Bürgerdialogs wurde durch eine akustische Gegenkundgebung der Lahrer Pastorin und Grüne-Stadträtin Miriam Waldmann gestört. Als diese einpackten, drehten ihre muslimischen Schützlinge direkt am Kundgebungsplatz auf. Unterstützt von linksradikalen Elementen.


19.10.2019
Asyl
Epochtimes: DPolG: Viele Menschen trauen sich nach Einbruch der Dunkelheit nicht mehr auf Bahnhöfe

Die Bundespolizeigewerkschaft (DPolG) sieht die Bundespolizei personell nicht in der Lage, beim verstärkten Schutz jüdischer Einrichtungen zu helfen.

Eine aktuell von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) „angedachte Unterstützung der Länder beim Schutz von jüdischen Einrichtungen kann die Bundespolizei definitiv nicht leisten, ohne ihre originären Aufgaben weiter sträflich zu vernachlässigen“, sagte Gewerkschaftschef Ernst G. Walter dem „Handelsblatt“. Schon jetzt seien die Folgen der dünnen Personaldecke der Bundespolizei für die Bürger spürbar.

„Auf mittleren und kleineren Bahnhöfen fehlt inzwischen nahezu jegliche Polizeipräsenz“, so der Gewerkschaftschef weiter. Viele Menschen trauten sich „nach Einbruch der Dunkelheit deshalb nicht mehr dorthin“.


19.10.2019
Asyl
Korruption
Islamisten
Achgut: Islamisten-Verein bei den staatlich geförderten „Muslimischen Kulturtagen“

Vom 19. bis zum 22. September fanden in Berlin die „Muslimischen Kulturtage“ statt. Das Ereignis wurde laut dem offiziellen Programmheft von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa finanziell gefördert. Umso mehr irritiert eine Veranstaltung von „Islamic Relief Deutschland“. Der Verein durfte im Rahmen der Muslimischen Kulturtage zu einem „offenen Abend“ in seine Büroräume einladen und seine „humanitäre Kampagne“ „Speisen für Weisen“ präsentieren.

19.10.2019
Asyl

Epochtimes: Menschenhändler, Prostitution und Voodoo-Zauber: So werden Afrikanerinnen zu deutschen Sexsklavinnen

"Wenn ich weglaufe, werde ich sterben. Wenn ich mit der Polizei spreche, wird der Zauber mich töten. Wenn ich meine Schulden nicht zurückzahle, wird der Schwur mich und meine ganze Familie finden und bestrafen." So lautete der Eid, den ein Priester einer 28-Jährigen in Nigeria abnahm. Dann machte sie sich auf die Reise über Lampedusa bis hin nach Deutschland, in den "Puff Europas".

19.10.2019
Asyl
EU
Der Standard: Bosnischer Ortschef droht Flüchtlingslager mit Boykott

Die bosnische Stadt Bihać ist seit mehr als zwei Jahren Anlaufpunkt für viele Migranten, die aus Griechenland oder Bulgarien kommend Richtung Mitteleuropa wollen. Diesen Sommer wurde ein Camp in der Nähe der Stadt eingerichtet, das aber von der Gemeinde Bihać selbst bezahlt wird und nicht unter der Leitung des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR steht. Die Stadt will aber nun auch nicht mehr für die Kosten im Lager Vučjak aufkommen.

Der Bürgermeister von Bihać, Suhret Fazlic, drohte nun sogar damit, ab Montag kein Wasser und kein Essen mehr nach Vučjak zu liefern, wo sich zurzeit rund 2500 Migranten und Flüchtlinge befinden, viel zu viele für die wenigen Zelte. Das Essen wurde bisher vom bosnischen Roten Kreuz verteilt. Dem Bürgermeister geht es ums Geld. Die Stadt hat seinen Angaben zufolge bereits 100.000 Euro für das Camp bezahlt. Er will nun die höhergestellten Verwaltungseinheiten dazu zwingen, für die Finanzierung aufzukommen. Die EU hatte sich geweigert, Vučjak zu finanzieren, weil es nicht den Standards entspricht.


19.10.2019
Asyl
Schweden
Danisch: 173 Sprengstoffanschläge in neun Monaten

Ratet mal, wo.

Nein, nicht Irak.

Auch nicht Syrien oder Libanon.

Nicht mal Libyen.

Nigeria? Nein.

Palästina? Israel? Njet.

Schweden. Sagen die Faktenchecker.

Der Druck auf die schwedische Polizei wächst. Sie vermutet organisierte Banden hinter den Anschlägen.

Echt jetzt?

Organisierte Banden in Schweden? Die Wikinger?


18.10.2019
Asyl
Dänemark
aha
pi-news: Rundum Grenzkontrollen
Dänemark macht jetzt auch zu Schweden dicht


Von CHEVROLET | Die skandinavischen Länder sind Deutschland immer schon in vielen Dingen voraus gewesen. Nicht unbedingt immer positiv, aber voraus dennoch. Und auch jetzt kommen geradezu vorbildliche Nachrichten aus dem Norden Europas. Insbesondere Dänemark hat auf einen effektiven Schutz seiner Bevölkerung umgeschaltet. Die Grenzen, auch nach Deutschland, werden gesichert und kontrolliert, was Angela Merkels Behauptung, dass man Grenzen weder sichern noch kontrollieren könne, widerlegt.

Neuester Schritt der Regierung in Kopenhagen: Die Einführung permanenter Grenzkontrollen an der Grenze zu Schweden. Da gibt es zwar keine echte Landgrenze, nur den Öresund und Kattegat, aber dort verkehren einerseits zahllose Fähren und andererseits gibt es die Brücke von Kopenhagen ins ultrabunte schwedische Malmö.


18.10.2019
Asyl
Die Schwemme
Journalistenwatch: Die Lawine rollt: Mit Allahu Akbar auf dem Weg nach Deutschland

Unter lauten Allahu-Akbar-Rufen ziehen aktuell hunderte männlicher Migranten aus dem Irak, Iran, Syrien, Pakistan und Afghanistan durch Bosnien. Sie alle haben ein Ziel: Deutschland!

18.10.2019
Asyl
Die Schwemme
Die Unbestechlichen: FPÖ: Flüchtlingswelle kommt auf Österreich zu! (Video)

Die Auswirkungen des Türkei-Einmarsches in Syrien werden auch für Österreich verheerende Folgen haben! Wir stehen unmittelbar vor einer neuerlichen Flüchtlingswelle – Bilder, wie die von 2015 werden schon bald wieder bittere Realität sein! Die Bundesregierung ist nun aufgefordert schnellstmöglich unsere Grenzen zu schützen. Fraglich ist jedoch, ob ein effektiver Grenzschutz auch mit einer drohenden Linksregierung möglich ist …

18.10.2019
Asyl
Die Schwemme
Ungarn
Epochtimes: Orban: Ungarn müsste „Gewalt anwenden“, um eine neue Welle von Migranten abzuwehren

Sollte die Türkei die Tore für Migranten nach Europa öffnen, müsste Ungarn an seiner Südgrenze zu Serbien "Gewalt" anwenden.

Sollte die Türkei die Tore für Flüchtlinge und Migranten nach Europa öffnen, dann müsse Ungarn an seiner Südgrenze zu Serbien „Gewalt anwenden“, sagte der ungarische Premierminister am Mittwoch (16. Oktober).

Um die Balkan-Migrationsroute abzuschotten, hatte Ungarns Premierminister Viktor Orban an der Grenze zu Serbien bereits einen Stahlzaun gebaut. Hier marschierten Hunderttausende von Menschen auf dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise im Jahr 2015 vom Nahen Osten nach Westeuropa.


18.10.2019
Asyl
Die Schwemme
Epochtimes: Bundespolizei bereitet sich auf neue Migrantenwelle vor

Die Bundespolizei bereitet sich offenbar auf einen Anstieg der illegalen Migration nach Deutschland vor. Das berichtet der „Spiegel“ in seiner neuen Ausgabe. In einem Schreiben von Anfang Oktober wies das Bundespolizeipräsidium in Potsdam die Direktionen an, „ab sofort bis auf Weiteres die grenzpolizeilichen Maßnahmen zu intensivieren“.

Ziel sei es, die unerlaubte Migration und die grenzüberschreitende Kriminalität besser zu erfassen sowie „bisher nicht bekannte Modi Operandi sowie Täterstrukturen“ der Schleuser zu erkennen.


18.10.2019
Asyl
Die Schwemme
Türkei
Ungarn
Junge Freiheit: Orban: Werden neuerlichen Flüchtlingsstrom mit Gewalt abwehren

BUDAPEST/BIHAC. Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban hat angekündigt, einen erneuten Flüchtlingsstrom Richtung Ungarn notfalls gewaltsam abzuwehren. „Wenn die Türkei weitere Hunderttausende Menschen ziehen läßt, müssen wir Gewalt anwenden, um die ungarische Grenze und die serbisch-ungarische Grenze zu schützen“, sagte Orban laut einem Bericht des Portals Oe24, das sich auf ungarische Medien beruft.

Zuvor hatte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan gedroht, Einwanderer nach Europa weiterzuschicken, falls die Kritik an seiner militärischen Invasion in Syrien nicht aufhöre. „Wenn ihr unsere Operation als Invasion darzustellen versucht, ist unsere Aufgabe einfach: Wir werden die Türen öffnen und 3,6 Millionen Menschen werden zu euch kommen“, sagte Erdogan. Ungarn unterstützt Pläne Erdogans, syrische Flüchtlinge in einer Sicherheitszone im Nordosten Syriens anzusiedeln.


17.10.2019
Asyl
Islamisierung
Die Unbestechlichen: „Wohltätigkeitsabgabe“ (Zakah) der Muslime zur Islamisierung Europas

Die mindestens 2,5 Prozent-Abgabe dient nicht nur humanitären Zwecken…

ARTE strahlte am 24.09.2019 den Dokumentarfilm „Katar: Millionen für Europas Islam“ aus, siehe  https://www.arte.tv/de/videos/080544-000-A/katar-millionen-fuer-europas-islam/ oder  https://www.youtube.com/watch?v=EAVdr5RFamA

(von Ulla Steiner und Albrecht Künstle)

In der Öffentlichkeit wird der Eindruck erweckt, die koranisch vorgeschriebene Pflichtabgabe der Muslime in Höhe von mindestens 2,5 Prozent, die Zakah, diene mildtätigen Zwecken in der ganzen Welt, ungeachtet der religiösen Verhältnisse der Empfängerländer. Auch das ist eine im Islam zulässige und koranisch sogar gebotene Täuschung der „Ungläubigen“.

17.10.2019
Asyl
Die Schwemme
Kommunisten
Grüne
Danisch: Wohnungsenteignung der Senioren auf die perfide Art?

Pure Propaganda?

Nachtigal, ick hör’ Dir heucheln.

Wir hatten das doch schon öfters, dass die Politik aufgrund der hohen Migration bei Wohnungsnot versucht, den Alten die Häuser und Wohnungen wegzunehmen und sie in irgendwelche Sammel-WGs zusammenzupferchen, umzupflanzen, auszulagern.


17.10.2019
Asyl
So ein Blödsinn
Journalistenwatch: Im Flüchtlingshelferwahn: Pfarrer wird zum Drogendealer

Sachsen/Chemnitz – Ein Chemnitzer Pfarrer steht wegen Drogenhandels vor Gericht. Nur weil er einem sogenannten Flüchtling helfen wollte, habe er die Drogendealerei betrieben. Nun fühlt sich der Glaubensmann „total betrogen“.

In elf Fällen soll der seit einem Jahr suspendierte Pfarrer aus der evangelischen St. Pauli-Kreuz-Kirchgemeinde in Chemnitz Rauschgift besessen und mit ihm auch zum Teil gedealt haben. Mehrfach habe er – so die Anklage – einen sogenannten Flüchtling nach Leipzig chauffiert, damit dieser dort Marihuana kaufen und in Chemnitz dann wieder verkaufen konnte. Mindestens elf Kilo seien so zusammengekommen, die auf diesem Weg vertickt wurden, berichtet das Sachsen-Fernsehen über die Vorwürfe, wegen der der Mann Gottes am Montag vor Gericht gestanden hatte.


17.10.2019
Asyl
na klar
Journalistenwatch: Wir haben‘ ja: Berliner Senat zahlt für leere Heimplätze, wenn der Asylbewerber sich anderweitig aufhält

Berlin – Wenn es dem Asylbewerber in Berlin mal danach ist und er Verwandte besuchen möchte, dann kann er bis zu 20 Tage im Jahr seinem vom Steuerzahler bezahlten Wohnheim fernbleiben, ohne dass er den Heimplatz verliert. „Der Senat“ übernimmt in diesem Zeitraum die vollen Kosten.

„Abwesenheiten von bis zu 20 Tagen (werden) nach vorheriger Anmeldung zugelassen. Die Kosten für die Freihaltung des Platzes werden dem Betreiber durch das Landesamt für Flüchtlinge erstattet.“ Findet diese – 2018 in Kraft getretene Regelung – im Berliner Rund-um-Sorglospaket immer noch Anwendung, wollte die BZ von der linken Genossin  Sozialsenatorin Elke Breitenbach wissen. Antwort: „Ja, die Regelung über Abwesenheiten gilt, denn auch Asylbegehrende haben selbstverständlich ein Recht darauf, sich frei zu bewegen.“

4200 Euro pro „Asylbegehrenden-Family“ für nichts


17.10.2019
Asyl
äh, wie bitte
Journalistenwatch: 154 Migranten aus Äthiopien in Kassel gelandet – weitere 220 folgen im Novembe

154 registrierte Migranten kamen am 15. Oktober im Rahmen des „deutschen Umsiedlungsabkommens“ (Zitat siehe Twitterlink) aus Äthiopien nach Kassel. Ein Flug für weitere 220 ist im November geplant. Es sind vermutlich vor allem Eritreer, Somalier und Sudanesen, die da kommen.

17.10.2019
Asyl
Verschwörung
Danisch: Fluglinge

Leser fragen – Danisch weiß es auch nicht.

Ein Leser fragt, wie es zusammenpasse, dass neulich noch die Behauptung, Flüchtlinge würden heimlich mit Flugzeugen eingeflogen, als absurde Fake News und Verschwörungstheorie verspottet wurde, ein seltsamer Twitter-Account, der sich als ein UN Migration Office in Äthiopien ausgibt, aber dann sowas twittert

17.10.2019
Asyl
Islam
Terror
Junge Freiheit: Mehr als 60.000 Tote durch islamischen Terror

In den vergangenen fünf Jahren dominierte der Islamische Staat (IS) die internationalen Schlagzeilen. Im Juni 2014 hatte sich Abu Bakr al-Baghdadi zum Kalifen ernannt und herrschte fortan über ein zusammenhängendes Gebiet in Syrien und dem Irak mit circa zehn Millionen Einwohnern.

Unter seiner Herrschaft verübte der Islamische Staat zahlreiche Terroranschläge, darunter mehrere in Europa. Seit dem März gilt das Kalifat als besiegt. Der IS hat sein früheres Gebiet eingebüßt und operiert nun deutlich geschwächt aus dem Untergrund heraus. Medienberichte über die Gesamtzahl der bisherigen Opfer des IS-Terrors sind jedoch auch mehr als fünf Jahre danach noch Mangelware. Einen Anhaltspunkt für die genaue Zahl der Terrortoten bildet die „Global Terrorism Database“ der Universität Maryland. Diese hat Opfer bis zum vergangenen Jahr erfaßt. Demnach tötete:

  1. al-Qaida im Irak: 4.414 Menschen
  2. der Islamische Staat: 43.411 Menschen
  3. weitere loyale Terrorgruppen: 8.815 Personen

also insgesamt: 56.640 Menschen.


16.10.2019
Asyl
Islam
Kriegstreiber
Journalistenwatch: Türkische Moscheen in Deutschland: Hemmungslose Kriegspropaganda und Hasspredigten

Erdogans Saat des Hasses geht auf – und die erpressbare, handlungsunfähige deutsche Politik schaut zu. Auch Deutschland gerät zwischen die Fronten: Wie am Wochenende bereits von jouwatch prophezeit, wird Deutschland zunehmend zum Austragungsschauplatz des neu aufgeflammten türkisch-kurdischen Konflikts. Damit nicht genug: In deutschen Moscheen wird derweil Kriegstreiberei und türkische Propaganda gepredigt.

In immer mehr Städten knallt es, gehen Autos in Flammen auf, wird die öffentliche Ordnungs durch gewaltsame Auseinandersetzungen gefährdet – unter den Augen einer hilflosen Polizei. Das allerbeste aber: In zahlreichen von Türken besuchten Moscheen, hauptsächlich denen des Moscheevereins DiTIB, der direkt der türkischen Religionsbehörde Diyanet untersteht (und damit Erdogan), wurde bereits am vergangenen Freitag, parallel zum Einmarsch der türkischen Truppen im nordsyrischen Rojava, die Kriegspropaganda des faschistischen AKP-Regimes herauf- und heruntergebetet.

16.10.2019
Asyl
Türkei
Journalistenwatch: Deutschtürken: Kriegsverherrlichung und Erdogan-Treuebekundungen nicht nur in Fussballvereinen

Die durch die faschistische türkische Militäroperation gemeinsam mit IS-Terroristen und anderen islamistischen Mörderbanden laufende ethnische Säuberung Nordsyriens hat zweierlei gezeigt: Die deutsche Bundesregierung ist nicht nur erpressbar, sondern ebenso handlungswillig wie -unfähig, etwas gegen die Türkei zu unternehmen. Und: das Herz vieler hier lebender Türken und Deutschtürken schlägt zu allererst für das Erdogan-Regime und seine Armee.

16.10.2019
Asyl
pi-news: „Abgelehnter, polizeibekannter Mehrfachgewalttäter“
Österreich: Afghane will Flüchtlingshelfer schächten und ermordet Landwirt


Von JOHANNES DANIELS | Und schon wieder wird in den gesamten deutschen Mainstream-, Vertuschungs- und Staatspropaganda-Medien kein einziges „Sterbenswörtchen“ über einen an menschlicher Grausamkeit und Verschlagenheit kaum zu übertreffenden Mord durch einen „Asylbewerber“ in Österreich berichtet. Allerdings in den noch wenigen unabhängigen Freien Medien und natürlich auf PI-NEWS:

Jamal Ali Achmad, ein polizeibekannter afghanischer Asylant, versuchte am Montag im oberösterreichischen Wullowitz seinem Flüchtlingshelfer David H. die Kehle aufzuschlitzen und ermordete im Anschluss den ahnungslosen Landwirt Franz G., 63, mit sechs Messerstichen, ehe er dessen Auto raubte.


16.10.2019
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Aldi bietet islam-verträgliche „Herbststerne“ an

In knapp sechs Wochen ist es wieder soweit: Die Adventszeit steht vor der Tür. Wer jedoch glaubt, sich beim Discounter Aldi mit einem „Weihnachtsstern“ – jahrzehntelang wurde das Wolfsmilchgewächs auch unter dem Namen „Christstern“ oder „Adventsstern“ angeboten – auf die Weihnachtszeit einstimmen zu können, wird enttäuscht. Dort gibt es nur noch den Islam-verträglichen „Herbststern“ zu erwerben.

16.10.2019
Asyl
Islam
Journalistenwatch: An der Öffentlichkeit vorbei: Größte Ahmadiyya-Moschee Deutschlands eröffnet

Hessen – „Politischer Islam wird etabliert“: An der deutschen Öffentlichkeit vorbei, wurde am Montag in Wiesbaden-Dotzheim die größte Moschee mit Minarett in Hessen eröffnet – laut Ahmadiyya-Gemeinde auch die größte ihrer Art bundesweit. 

Den 1.100 Ahmadiyya-Mitgliedern in Wiesbaden steht damit ein 3.000 Quadratmeter großes Grundstück zur Verfügung. In der Ahmadiyya-Gemeinde herrscht strikte Geschlechtertrennung. Männer geben Frauen nicht die Hand und beten getrennt.


16.10.2019
Asyl
Italien
Linke
Journalistenwatch: Italien: Migrantenkriminalität in links regierten Städten besonders hoch

Während die Kriminalitätsraten in Italien unter der Führung des ehemaligen Innenministers Matteo Salvini insgesamt zurückgingen, wurden in Städten, die von Bürgermeistern der linken italienischen Partei Partito Democratico (PD) kontrolliert wurden, die meisten Strafanzeigen im Land gestellt.

Die Kriminalität in Italien ist während der Amtszeit von Matteo Salvini als Innenminister drastisch zurückgegangen. Doch in den links regierten Städten zeichne sich laut Il Giornale ein anderes Bild ab.


16.10.2019
Asyl
Türkei
Die Unbestechlichen: Türkei: Alarmierende Razzien gegen Journalisten, verzweifelter Appell an die UNO

Internationale Menschenrechts- und Pressefreiheitsorganisationen haben kürzlich an die Vereinten Nationen appelliert, gegen den anhaltenden Missbrauch von Journalisten durch die Regierung des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan vorzugehen.

15.10.2019
Asyl
Kommentar
pi-news: Die Geduld der Deutschen scheint unerschöpflich
Akif Pirinçci: Das Meckern der Lämmer


Von AKIF PIRINCCI | Neulich hat Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU), von dem man nicht so genau weiß, für welche Nation er eigentlich seinen Dienst tut, angesichts steigender Migrantenzahlen auf den griechischen Inseln vor einer größeren Fluchtbewegung als im Jahr 2015 gewarnt.

Daraufhin erhob sich eine Echauffierungswelle im Netz – keineswegs in den Leitmedien -, die mit Schaum vorm Mund zum Ausdruck brachte, daß bei einer Wiederholung von 2015 das Ende der Fahnenstange in Sachen Geduld der Deutschen erreicht sein würde. Ein Bürgerkrieg bräche dann aus, so das Gebrüll in den konservativ bis rechten bis ultrarechten Echokammern der sozialen Medien, die AfD würde die absolute Mehrheit bei den nächsten Wahlen erreichen und überhaupt stünde das bis dahin duldsame Volk endlich wie ein Mann gegen “die da oben” auf.


15.10.2019
Asyl
Türkei
Journalistenwatch: Erdogan hat Vasallin Merkel in der Hand – Wirbel um türkischstämmige Nationalkicker

Wer für Erdogan die wahren „Terroristen“ sind, daran ließ er auch gestern im Telefonat mit Merkel wieder keinen Zweifel: die nordkurdischen YPG-Einheiten. Derweil bombt seine Armee IS-Kämpfer aus kurdischen Gefängnissen frei – und türkische Nationalspieler, gefeiert von ihren türkischstämmigen Kollegen der deutsche Nationalelf, solidarisieren sich mit den Invasoren. Deutschland ist einmal mehr blamiert – auf allen Ebenen.

Türkische Aggressoren marschieren in den von Trump zuvor preisgegebenen syrischen Norden ein, um dort eine Umvolkung im wahrsten Wortsinn zu betreiben: die ethnische Säuberung von Kurden bei gleichzeitiger Neuansiedlung von syrischen Flüchtlingen aus der Türkei sind bereits in vollem Gang. Mit von der Partie sind wieder mal deutsche Waffen – deren Export in die Türkei die Bundesregierung vollmundig für die Zukunft untersagen will – jetzt, nachdem die Kriegsverbrechen bereits angelaufen sind. Soviel zur Glaubwürdigkeit Deutschlands.

Erdogan: Wiederentfesselung des IS-Terrors


14.10.2019
Asyl
jaja
Journalistenwatch: Aufziehende Rezession: Allein im September haben 30.000 „Flüchtlinge“ ihren Job verloren

Mehr als 30.000 „Personen mit Fluchtkontext“ haben laut der Bundesagentur für Arbeit (BA) im September ihren Job verloren. BA-Vorstand Terzenbach hat eine super Idee für immer größer werdende Heer an „Arbeitslosen mit Fluchtkontext“ und fordert: „Sofort eine andere Beschäftigung für die arbeitslosen Flüchtlinge finden“.

„Mehr Flüchtlinge als erwartet finden Arbeit“ (n-tv). „Mehr Flüchtlinge finden eine Arbeit“ (DW). „Immer mehr Flüchtlinge haben Arbeit“ (Bild). So nur drei der Jubelmeldungen des Mainstreams aus den vergangenen zwei Monaten, die der deutschen Bevölkerung trotz aufziehender Rezession suggerieren sollten, dass sich das Millionenheer der sogenannten „Flüchtlinge“ über kurz oder lang selbst ernähren wird können.


14.10.2019
Asyl
Islam
Journalistenwatch: Die Tötungsbefehle im Koran und der Dschihad

BPE-Kundgebung in Mühldorf 11.10.2019 – Dr. Georg Gafus – Mühldorfer Stadtrat (Die Grünen) und katholischer Religionslehrer widerspricht Michael Stürzenberger und glaubt an die Verschwörungstheorie – „bei Gegnern“ würde das Mikrofon leiser gestellt werden

14.10.2019
Asyl
Türkei
Junge Freiheit: Wirbel um türkische Fußballer: Loyalität zeigt sich in sozialen Medien

„Multikulti ist gescheitert; absolut gescheitert!“, sagte einst Angela Merkel, bevor sie zur selbsterklärten Retterin der ganzen Welt mutierte und mit ihrer Flüchtlingspolitik die deutschen Grenzen de facto für obsolet erklärte. „Multikulti ist eine Lüge“, sagt heute Martin Sellner und hat damit die alte These der Bundeskanzlerin quasi zum Motto seiner Identitären Bewegung gemacht. Kern beider Aussagen war und ist ein kritischer, analytischer Blick auf den realexistierenden Multikulturalismus. Dieser Blick auf die Einwanderer und ihre Nachkommen zeige, so sagen die Multikulti-Kritiker, daß es so etwas wie eine multikulturelle Identität nicht gibt.

Vor allem kulturfremde Einwanderer würden sich über die Genrationen hinweg im Zweifel immer mit dem Land und der Kultur ihrer Herkunft identifizieren. Ein Beweis dafür, daß diese These alles andere als aus der Luft gegriffen ist, kommt dieser Tage mal wieder ausgerechnet aus der angeblich so integrationskräftigen Welt des Fußballs.


14.10.2019
Asyl
Compact-Online: Nienburg: Eine norddeutsche Kleinstadt im Griff der Sinti-Clans

In Fernsehserien wie 4 Blocks oder Skylines wird der Eindruck erweckt, Clan-Kriminalität sei ein Großstadtphänomen. Doch dem ist mitnichten so. Gerade in der niedersächsischen Provinz machen sich kriminelle Clans breit und nehmen dort Einfluss auf das öffentliche Leben.

 So musste die Polizei am Mittwoch Abend einen Großeinsatz im niedersächsischen Nienburg an der Weser absolvieren und eine sich anbahnende schwere Auseinandersetzung zwischen zwei Familienclans, die aus dem Milieu der Roma und Sinti stammen, beenden. Dabei wurden zahlreiche Waffen, darunter fünf Messer, beschlagnahmt.

Schüsse auf offener Straße


14.10.2019
Asyl
Türkei
Compact-Online: Wegen Kritik an Syrien-Invasion: Erdogan will Europa mit 3,6 Millionen Flüchtlingen fluten

Recep Tayyip Erdoğan ignoriert die Menschenrechte, er lässt wahllos verhaften und foltern, er suspendiert die Presse- und Meinungsfreiheit. Nun ließ er seine Armee in den Nordosten Syriens einmarschieren – und gebiert Not und Tod und neue Flüchtlingsströme. Wegen Kritik an seiner sogenannten Militäroffensive droht der türkische Präsident der EU, 3,6 Millionen Flüchtlinge gen Europa zu schicken.

14.10.2019
Asyl
langsam...
Danisch: 45 Identitäten
Die Polizei habe einen Mann mit 45 Identitäten geschnappt. Wie oft sie ihn dafür verhaften mussten und ob jede Identität einzeln, stand nicht dabei

13.10.2019
Asyl
Deutsch.RT: Terre des Femmes: Dramatische Zunahme bei weiblichen Genitalverstümmelungen in Deutschland

Es sind erschreckende Zahlen: Laut Hochrechnungen der Menschenrechtsorganisation Terre des Femmes sind rund 70.000 Mädchen und Frauen in Deutschland von Genitalverstümmelung betroffen. Auch in Berlin nehmen die Fälle zu.

Die NGO Terre des Femmes veröffentlichte am Donnerstag die jährliche Dunkelzifferstatistik zu weiblichen Genitalverstümmelungen. Die Zahlen zeigen eine dramatische Zunahme. Rund 70.000 Mädchen und Frauen sind in Deutschland aktuell betroffen. Das ist ein Anstieg von acht Prozent gegenüber dem Vorjahr und ein Anstieg von unglaublichen 44 Prozent gegenüber 2016.


13.10.2019
Asyl
Kurden
Türken
Journalistenwatch: Deutsche Innenstädte werden zum Aufmarschgebiet: Erste gewaltsame Konflikte zwischen Kurden und Türken

Nürnberg – Deutschland wird immer mehr zur Miniaturbühne aller Weltkonflikte. Aktuell sind es die Folgen der türkischen Invasion in Nordsyrien, die bei uns in den öffentlichen Raum getragen werden: Bei einer kurdischen Demonstration in Nürnberg kam es zu Tumulten, nachdem die türkische Flagge verbrannt wurde.

Daraufhin kam es zu heftigen Gegenreaktionen von nationaltürkischen Anhängern des Erdogan-Regimes, bezeichnenderweise überwiegend junge Vertreter hier geborener Deutschtürken der zweiten und dritten Generation. Auch unter den prokurdischen Demonstranten befanden sich mehrheitlich keine Flüchtlinge aus dem Krisengebiet, sondern hier geborene und aufgewachsene Personen, ebenfalls Nachfahren als „Türken“ eingewanderter Gastarbeiter, die ihre kurdische Identität erst infolge der von Erdogan losgetretenen ethnischen Verfolgung und Diskiminierung der Kurden wiederentdeckt hatten – und sich mit ihren YPG-Volksgenossen in Nordsyrien solidarisieren.


13.10.2019
Asyl
Die Unbestechlichen: Mohring: Gerettete Bootsflüchtlinge nach Afrika zurückbringen

CDU-Präsidiumsmitglied Mike Mohring teilt die Zweifel von Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus (CDU) am Vorhaben von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU), jeden vierten im Mittelmeer geretteten Flüchtling in Deutschland aufzunehmen. „Das Risiko der jetzt von Horst Seehofer angestrebten Zwischenlösung ist, dass sie zur Dauerlösung wird“, sagte Mohring den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. „Der Bundesinnenminister steht im Wort, dass dies ausgeschlossen ist. Die Skepsis in diesem Punkt kann ich gut nachvollziehen.“Ziel der EU müsse bleiben, „die Geretteten an die afrikanische Küste zurück zu bringen“, so Mohring, der bei der Landtagswahl am 27. Oktober als CDU-Spitzenkandidat antritt. „Nur das wird dem Schlepperunwesen dauerhaft die Grundlage entziehen.“

13.10.2019
Asyl
Islam
Journalistenwatch: Mohamed Hisman: „Meine Flucht vor dem Islam bis nach Deutschland“

Die Initiative an der Basis veröffentlichte am Samstag ein Video, das bei der Ex-Muslim-Konferenz aufgezeichnet wurde. Es zeigt Mohamed Hisma, der davon berichtet, wie er vor dem Islam nach Deutschland floh. Wie immer sehenswert!

12.10.2019
Asyl
Die Schwemme
Journalistenwatch: Neue „Flüchtlingswelle“: Bulgarien will Grenze zur Türkei öffnen

Bulgarien werde eine Flüchtlingswelle aus der Türkei nicht stoppen, wenn Ankara seine Grenzen öffne, sagte der bulgarische Ministerpräsident Boyko Borissov während der laufenden Anti-Terror-Operation in Nordsyrien.

„Wenn 50.000-100.000 Migranten an den Zaun (entlang der bulgarischen Grenze zur Türkei) kommen, werden weder ich noch Karakachanov (stellvertretender Ministerpräsident und Verteidigungsminister Krassimir Karakachanov) der Armee oder der Polizei befehlen, das Feuer zu eröffnen. Sie werden den Zaun niederreißen und die Grenze überqueren können „, erklärte Borissov laut Daily Sabah am Freitag.

Im Moment sei der Druck an der bulgarischen Grenze „Null“ und die bulgarischen Beziehungen zur Türkei „perfekt“ und „gutnachbarlich“.


12.10.2019
Asyl

Journalistenwatc: Finnische Migrationsbehörde: Großteil der Schutzsuchenden aus dem Irak sind Fahnenflüchtige

Fahnenflucht stellte während der Flüchtlingskrise 2015-16 in Finnland einen der häufigsten Fluchtgründe bei den Irakern dar, sagt der Oberinspektor der Migri, Laurijuhani Tainio in einem Interview von Ilta-Sanomat 11.10.2019.

Tainio will keine genaue Zahl nennen, weil die Behörde keine Statistik über die Fluchtgründe führt. Aber Fahnenflucht sei schon eine sehr geläufige Begründung bei den 2015-16 Angekommenen gewesen.


12.10.2019
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Hallo Frau Merkel! Interessiert? Wir haben hier die Liste des Schreckens mit über 50 von Migranten ermordeten Deutschen

Spätestens seit Angela Merkels Entscheidung, die Grenzen dieses Landes für die Glückritter aus dem arabisch-afrikanischen Kulturkreis zu öffnen, kennen wir sie: die Einzelfälle.

Die Andrea Zürcher des Konstanzer AfD-Kreisvorstandes hat die erschreckende Chronologie dieser ganzen „Einzelfälle“ seit 2015 bis 2019 zusammengetragen und hierbei nur die medienträchtigsten dokumentiert. Neben diesen existieren abertausende weiter „Einzelfälle“, die häufig den Mainsteammedien nicht einmal ein Randnotiz wert waren.


11.10.2019
Asyl
Türkei
Die Schwemme
pi-news: Wenn ihr unsere Operation als Invasion darzustellen versucht!"
Erdogan droht EU mit 3,6 Millionen Flüchtlingen


Von EUGEN PRINZ | Die Feindschaft zwischen den Türken und der als Terrororganisation verbotenen kurdischen Arbeiterpartei (PKK) hat eine lange Tradition. Die PKK ist eine sozialistisch ausgerichtete, militante Untergrundorganisation mit Ursprung in den kurdischen Siedlungsgebieten innerhalb der Türkei. Die PKK kämpft für die politische Autonomie kurdisch besiedelter Gebiete, was sie automatisch zum Todfeind des autokratisch regierenden türkischen Staatspräsidenten Erdogan macht.

Dieser betrachtet die im syrischen Grenzgebiet zur Türkei operierende Kurdenmiliz YPG als militärischen Arm der kurdischen Arbeiterpartei. Bisher konnte er nicht gegen die YPG vorgehen, da die Kurdenmiliz Seite an Seite mit den Amerikanern in Syrien den Islamischen Staat bekämpfte und somit als Verbündete von Uncle Sam unter dessen Schutz stand. Jetzt wurden die U.S. Truppen auf Anweisung des Präsidenten abgezogen und Erdogan sah seine Stunde gekommen.

Ungeliebte syrische Flüchtlinge sollen raus aus Türkei


11.10.2019
Asyl
Die Schwemme geht weiter
Ich glaube eher, daß Trump was anderes vor hat - wir werden sehen
Journalistenwatch: Merkels Nahostpolitik: Verrat an den Kurden, feiges Paktieren mit Erdogan – und reichlich Flüchtlingsnachschub

Wenn die Kurden Nordsyriens – zum Dank für ihren fast im Alleingang errungene Sieg über den IS und die Verteidigung gerade auch westlicher Werte – zur Stunde von Truppen des NATO-Partnerlands Türkei überrollt werden und ein neuer Ethnozid ähnlich wie im Fall Afrin droht, dann ist dies nicht nur die Schuld Donald Trumps, der sich mit seinem Alleingang sogar gegen die eigene republikanische Hausmacht in Washington stellt. Es ist ebenso auch die Folge des deutschen Erdogan-Kuschelkurses und des sicherheits- wie außenpolitischen Totalversagens der Merkel-Regierung. Und: Allen Anbiederungen zum Trotz droht Erdogan Deutschland sogar mit drei Millionen neuen Flüchtlingen.

11.10.2019
Asyl
Islam
Terror
Idiotie
Journalistenwatch: Deutschland lässt Islamistin laufen – Frankreich nimmt sie fest

Paris – Deutlicher können die Methoden bei der islamistischen Terrorismusbekämpfung nicht ausfallen. Während in Deutschland selbst gefährliche IS-Anhänger durchgewunken und via Außenministerium heim ins Merkel-Reich geholt werden, um sie der Betreuung linksgrüner Kuschelpädagogen zu übergeben, greift Frankreich hart durch. So sitzt nach SWR-Informationen eine 31-jährige deutsche Islam-Konvertitin aus der IS-Hochburg Nordrhein-Westfalen in Frankreich in Untersuchungshaft. Es geht um Terrorismusverdacht.

11.10.2019
Asyl
Islam
Journalistenwatch: Je weniger Ahnung vom Islam, desto positiver die Meinung über den Islam

Michael Stürzenberger klärt in den folgenden Videos, die thematisch sortiert sind, über die Gefahren des politischen Islams auf.

11.10.2019
Asyl
Ungarn
was soll das, die werden doch abgeschoben...
Epochtimes: EU setzt Ungarn Frist wegen umstrittener Migrantenlager

Die EU-Kommission treibt das Verfahren gegen Ungarn wegen der Bedingungen in umstrittenen Lagern für Migranten voran. Die Antwort der ungarischen Regierung auf die Einleitung des Verfahrens im Juli habe den Bedenken der Kommission nicht Rechnung getragen, erklärte die Brüsseler Behörde am Donnerstag. Kritisch sei vor allem, dass die ungarischen Behörden sich weiterhin weigerten, die Menschen in den Lagern mit Nahrungsmitteln zu versorgen.

Ungarn hält Asylbewerber, deren Anträge abgelehnt wurden, in sogenannten Transitzonen an den ungarischen Grenzen fest. Damit liege „de facto eine Inhaftierung“ vor, erklärte die Kommission. Und unter diesen Umständen müssten die Behörden Lebensmittel zur Verfügung stellen, ansonsten verstoße Ungarn gegen die Grundrechte-Charta der Europäischen Union.


11.10.2019
Asyl
Terror
Journalistenwatch: In jeder Moschee wird der politische Islam gelehrt

Michael Stürzenberger ist mit dem BPE Mobil in Deutschland unterwegs und klärt über die Gefahren des politischen Islam auf. Es folgt ein Stürzenberger Special nach Thema sortiert

10.10.2019
Asyl
IS
Türkei
Da weht der Wind her
Epochtimes: Syrische Kurden: Angriff der Türkei würde Kampf gegen die Reste des IS um Jahre zurückwerfen

Seit der Einnahme des syrischen Dorfes Baghus im Frühjahr ist das „Kalifat“ des Islamischen Staats (IS) in Syrien zerschlagen. Doch die angekündigte türkische Offensive gegen die kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG) im Nordosten des Landes könnte es der Dschihadistenmiliz erlauben, sich neu zu formieren. Denn ein Angriff der Türkei würde die YPG-Miliz zwingen, ihre Kräfte vom Kampf gegen die Dschihadisten abzuziehen.

10.10.2019
Asyl
Türkei
Epochtimes: Erdogan droht: Wenn die EU es Invasion nennt, öffnen wir die Grenzen für Flüchtlinge – Gezielte Angriffe auf Christen

Erdogan droht: "Hey EU, wach auf! Ich sage erneut: Wenn ihr unsere Operation als Invasion darzustellen versucht, ist unsere Aufgabe einfach: Wir werden die Türen öffnen und 3,6 Millionen Menschen werden zu euch kommen". Offenbar werden auch gezielt Christen angegriffen.

10.10.2019
Asyl
Juhu
Noch mehr Goldstücke
Epochtimes: Mehr als 60.000 Menschen fliehen vor türkischer Offensive

In einer gemeinsamen Erklärung warnten 14 Hilfsorganisationen: 450.000 Menschen leben innerhalb eines Streifens von fünf Kilometern entlang der syrisch-türkischen Grenze. Ihnen drohe Gefahr, "wenn nicht alle Seiten maximale Zurückhaltung üben und dem Schutz der Zivilisten Priorität geben".

10.10.2019
Asyl
IS
Junge Freiheit: Trump: IS-Kämpfer wollen nach Europa

WASHINGTON. US-Präsident Donald Trump sieht keine Gefahr für sein Land durch flüchtende Kämpfer des Islamischen Staates. Diese würden ohnehin nach Europa gehen, sagte Trump am Mittwoch im Weißen Haus. „Da wollen sie hin, sie wollen nach Hause zurück“, beantwortete er die Frage eines Reporters. Man habe den Europäern viele Gelegenheiten gegeben, sie zurückzunehmen. „Sie hätten sie vor Gericht stellen können, sie hätten mit ihnen machen können, was sie wollen.“

Hintergrund ist der türkische Einmarsch im Nordosten Syriens. Dieser gab zur Befürchtung Anlaß, gefangene IS-Kämpfer könnten die Gunst der Stunde nutzen und fliehen. Vorausgegangen war ein Truppenabzug der USA, der der Türkei den Einmarsch ermöglichte und im politischen Washington kontrovers diskutiert wurde.

Trump droht der Türkei erneut


9.10.2019
Asyl
AfD
Junge Freiheit: AfD: Migrationshintergrund von Häftlingen erfassen

BERLIN. Die AfD hat die statistische Erfassung von Strafgefangenen mit Migrationshintergrund gefordert. Bislang unterscheiden die Behörden nur zwischen deutschen und ausländischen Häftlingen. Verurteilte Straftäter mit ausländischen Wurzeln, die einen deutschen Paß haben, werden somit in der Statistik als deutsche Kriminelle verbucht. Die AfD will das nun ändern.

„Es kann nicht sein, daß weder die Bundesländer die Zahl der Inhaftierten mit Migrationshintergrund erfassen. In einer Zeit, in der es so leicht wie nie ist, einen deutschen Paß zu bekommen, reicht die Unterscheidung nach der Staatsangehörigkeit nicht mehr aus“, kritisiert der AfD-Bundestagsabgeordnete Andreas Mrosek gegenüber der JUNGEN FREIHEIT. „Es wird Zeit, die Statistiken an die Realität in Deutschland anzupassen und das Merkmal Migrationshintergrund statistisch zu berücksichtigen“, fordert er. Nur so könne ein realistisches Bild der Kriminalität in im Land gezeichnet werden.

Bund verweist auf Zuständigkeit der Länder


9.10.2019
Asyl
Deutsch.RT: 15 Verletzte bei Massenschlägerei auf türkischer Hochzeit in Berlin

In der Nacht zum Mittwoch kam es in Berlin-Tempelhof zu einem Großeinsatz von Feuerwehr und Polizei. Offenbar kam es bei einer türkischen Hochzeit zu einer Massenschlägerei von bis zu 50 Personen. Für 14 der Teilnehmer endete die Party im Krankenhaus.

Bei einer Feier in Berlin-Tempelhof kam es in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch zu einer Massenschlägerei. Wie die Berliner Feuerwehr am frühen Morgen auf ihrem Twitter-Account berichtetete, versorgte sie in der Colditzstraße nach einer Schlägerei zehn Verletzte.


9.10.2019
Asyl
Korruption
Journalistenwatch: Flüchtlingsräte: Der Anti-Abschiebe-Industie endlich das Steuergeld entziehen

Mit dem hart erarbeiteten Geld des Steuerzahlers wird die Anti-Abschiebe-Industrie mit Millionenbeträgen finanziert. Die selbsternannten, bundesweit tätigen Flüchtlingsräte kommen hierbei in enormen Ausmaß in den Genuss staatlicher Zuwendung. Der Skandal: die linksradikalen Vereine be- und verhindern aktiv Abschiebungen und helfen offen mit, dass sich abgelehnte Asylbewerber der Ausweisung entziehen können. Und das mit dem Steuergeld der Bürger. 

9.10.2019
Asyl
Die Schwemme
pi-news: Noch viel mehr als 2015? – Politik hält sie nicht auf
Massen von „Flüchtlingen“ stehen bereit


Von CHEVROLET | Österreichs ehemaliger und wohl auch künftiger Bundeskanzler Sebastian Kurz hat es schon am 26. September ohne Umschweife ausgesprochen: Mit Blick auf Griechenland und die Türkei und die „Flüchtlinge“, die über die Balkanroute nach Mitteleuropa vordringen, sagte er: „Dort braut sich was zusammen“. Was Kurz meinte, sind die Flüchtlingsmassen, die sich zunehmend über die Ägais und Griechenland auf den Weg ins gelobte Land machen, um Vollversorgung zu erhalten.

Zusammen braut sich auch anderswo etwas, wie Kurz in dem Interview mit der Bild-Zeitung kritisierte: „Wenn ich mir anschaue, wie sich die Politik in Spanien in den letzten Jahren geändert hat, in Richtung wieder mehr offene Grenzen, wenn ich mir anschaue, was jetzt in Italien die neue Linie ist, dass sie dort wieder mehr offene Häfen anvisieren, dann ist das eine Umkehr in der Migrationspolitik“, so Kurz.


9.10.2019
Asyl
Junge Freiheit: Prügelten auf Polizisten ein: Ausländer kommen mit Bewährung davon

PLAUEN/ZWICKAU. Das Video sorgte deutschlandweit für Empörung: Drei Männer gehen nach der Festnahme eines Libyers im sächsischen Plauen auf Polizisten los und verletzen diese. Am Dienstag hat das Landgericht Zwickau ein Urteil gefällt. Das Verfahren gegen den 24 Jahre alten Libyer wurde eingestellt, da er bereits wegen einer anderen Straftat im Gefängnis sitzt, meldet die Freie Presse.

Die anderen beiden Männer konnten das Gericht auf freiem Fuß verlassen. Der 17 Jahre alte Kroate muß 40 Sozialstunden leisten, anschließend wird auch sein Verfahren wegen „günstiger Sozialprognose“ eingestellt, berichtet die Bild-Zeitung. Sein Vater, ein 39 Jahre alter Makedonier, kam mit einer Bewährungsstrafe davon.

Polizisten attackiert und als „Schwuchteln“ und „Rassisten“ beschimpft


9.10.2019
Asyl
So sieht es aus
Journalistenwatch: Knäste in Baden-Württemberg sind überfüllt – Die Gründe werden verschwiegen

Stuttgart – Die Knäste in Baden-Württemberg sind überfüllt. Interessant in diesem Zusammenhang ist vor allem die Herkunft der Straftäter, aber auch die Frage, ob Straftäter mit deutschem Pass unbedingt deutscher Herkunft sind. Der eigentliche Hammer wird gut versteckt: Die Zahl ausländischer Strafgefangener hat sich seit der Flüchtlingskrise fast verdoppelt.

Die erste alarmierende Meldung, die der Karlsruhe-Insider via einer dpa-Meldung auftischt, lautet, dass die Zahl der Strafgefangenen in Baden-Württemberg im dritten Jahr in Folge gestiegen ist – also seit der hemmungslosen Einwanderung durch sperrangelweit geöffnete Grenzen stetig steigt. Die zweite Meldung, die Kopfschmerzen bereiten sollte: Weit über 45 Prozent der Strafgefangenen, nämlich 2371, sind Ausländer. 3173 sollen einen deutschen Pass besitzen, können damit aber auch Mitglieder arabischer oder türkischer Clans sein, die in vielen Fällen eine deutsche Staatsbürgerschaft oder eine doppelte Staatsbürgerschaft besitzen.


9.10.2019
Asyl
Frankreich
Islamisierung
Achgut: Zur Pariser Fashionweek: Happy Burka!

„Wir sind Greta“ berichtet Zeit-online über die Pariser Fashion Week, man macht auf umweltbewusst und nachhaltig. „Man gibt sich grün und konsumkritisch, man feiert die Mode. Beim Prêt-à-porter in Paris ist das kein Widerspruch. Nicht im Epizentrum des Luxus“, schreibt die FAZ. Und die Welt fragt: Wieviel Wirklichkeit verträgt die Mode?

Die Antwort: Ganz viel. Den Beweis dafür trat schon vor zehn Jahren die Illustratorin Eva Schwingenheuer, mit ihrem damals bei Eichborn (heute Lübbe) erschienen Illustrations-Band „Burka“. Der Verlag schrieb: „Die Burka im Haus, im Garten oder in der Freizeit, die Burka entspannt, mysteriös oder völlig losgelöst: Mit viel Schwung holt Eva Schwingenheuer das große Schwarze aus dem Schatten der Parallelgesellschaft ins Zentrum des Humors“.


9.10.2019
Asyl
Seehofer
Achgut: Angsttriebe in Berlin: Die Migrationsdebatte kehrt zurück

Fast schien es, als spiele die ungebrochene Zuwanderung nach Europa keine große Rolle mehr. In den zurückliegenden Monaten war die Politik so sehr damit beschäftigt, sich einer irren grünen Ideologie anzudienen, dass sie nur noch wenig Zeit dafür fand, sich der eigentlichen Herausforderung des 21. Jahrhunderts zu widmen. Doch urplötzlich schrillen in Brüssel, Paris und Berlin die Alarmglocken. Erdoğan will mehr Geld. Viel mehr Geld. Auf dem Weg, sein Land in einen Gottesstaat umzubauen, ist der türkische Präsident in Not geraten.

9.10.2019
Asyl
Propaganda
Danisch: „Islamisten sind keine Muslime”

So, so.

Islamisten sind keine Muslime (früher: Moslems). Islamisten nutzen den Islam nicht aus religiösen Gründen, sondern instrumentalisieren ihn für extremistisch-politische Zwecke.

Fachleute am Werk.

Ein zentrales Element des Islams ist, dass er keine Trennung zwischen Religion und Politik vorsieht, sondern beides beansprucht. Deshalb gibt es ja die Scharia, Kalifate und so weiter. Wikipedia zum Kalifat

9.10.2019
Asyl
Schlepper
Danisch: Richtungswechsel der Rackete

Man fasst es nicht.

Leider hinter Paywall, aber auch zu dämlich, um dafür zu zahlen: Der Spiegel schreibt darüber, dass Carola Rackete, das war die mit dem erzwungenen Migrantenschiff, jetzt nicht nur in Klima macht, sondern Deutschland verlassen will. Einer schreibt mir, im Text stehe das da:

Erst will sie unbegrenzt Leute von Afrika nach Europa schippern, und schimpft auf die Italiener, weil es denen zu viel wird, und dann will sie Deutschland verlassen, weil es hier zu eng werde.


9.10.2019
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Körperverletzung, Drogen, Diebstahl, kein Aufenthaltstitel: Limburger Täter war „mustergültiger“ Merkel-Gast

Es dauerte zwar 12 Stunden, bis die herausgerückten Informationen das bestätigten, was die bösen Rechtspopulisten von Anfang an vermuteten – doch inzwischen steht fest, dass der Limburger LKW-Attentäter ein syrischer „Flüchtling“ ist, dessen Antrag am 1. Oktober abgelehnt worden war.

Die Ermittlungen zu dem Fall laufen weiterhin auf Hochtouren. Noch heute Nacht durchsuchte ein SEK der hessischen Polizei eine verdächtige Wohnung in Langen, wie die „Offenbach-Post“ heute meldet. Über die Tathintergründe besteht zwar weiter Unklarheit, doch an einem islamisch motivierten Terroranschlag besteht derzeit kein Zweifel mehr.


9.10.2019
Asyl
Terror
Deutsch.RT: Nach Telefonat zwischen Johnson und Merkel: London glaubt nicht mehr an Brexit-Gespräche

Die britische Regierung glaubt einem Bericht zufolge nicht mehr an einen Erfolg der Gespräche über ein EU-Austrittsabkommen. Das geht aus einer Mitteilung hervor, die der britische Sender Sky News am Dienstag aus Regierungskreisen erhalten haben will.

9.10.2019
Asyl
Terror
Deutsch.RT: Mutmaßliche Terrorattacke: LKW-Täter von Limburg ist Polizei bereits bekannt gewesen

In Limburg ist ein gestohlener LKW am Montag auf mehrere PKWs aufgefahren. Acht Menschen wurden verletzt. Bei dem mutmaßlichen Täter soll es sich um einen 32-jährigen bereits polizeibekannten Syrer handeln. Laut Medienberichten stufen Behörden den Fall als "Terrorattacke" ein.

8.10.2019
Asyl
Schlepper
Seehofer
Die Unbestechlichen: „Konjunkturprogramm für Schlepper“: Seehofer verteidigt Pläne zur Seenotrettung gegen Kritik aus Union

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat sich gegen die Kritik seiner Parteifreunde aus der Union an seinem Plan gewandt, künftig ein Viertel der aus Seenot geretteten Menschen aufzunehmen. Der „Welt am Sonntag“ sagte Seehofer: „Wir nehmen seit knapp eineinhalb Jahren von jedem Boot, das vor Italien oder Malta anlegt, Flüchtlinge in Deutschland auf. In den letzten 15 Monaten haben wir 225 Personen übernommen. Das ist kein Geheimnis und darüber gab es bisher keine Debatten.“

8.10.2019
Asyl
Terror
Die Unbestechlichen: LKW-Attentat in Limburg? Vertuschen die Behörden einen islamistischen Terroranschlag?

Chaos im hessischen Limburg! Gestern gegen 17.20 Uhr fuhr ein Mann mit einem gestohlenen LKW in der Innenstadt an einer Ampel gegenüber dem Landgericht in mehrere Autos! Insgesamt wurden 17 Menschen zum Teil schwer verletzt!

Der unfassbare Vorfall erinnert stark an das Attentat des islamistischen Terroristen Anis Amri, der am 19. Dezember 2016 in Berlin ebenfalls einen Sattelzug kaperte, den Fahrer ermordete und dann das Fahrzeug in den Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche lenkte. Dabei starben elf Menschen, 55 weitere wurden zum Teil schwer verletzt.  Amri wurde später bei seiner Flucht in Italien von einem Polizisten erschossen …


8.10.2019
Asyl
Korruption
Junge Freiheit: So finanziert der Staat die Anti-Abschiebe-Industrie

Es ist gerade mal ein halbes Jahr her, da forderten mehrere CDU-Politiker, sogenannten Flüchtlingsräten in Deutschland die finanzielle Unterstützung zu streichen. Der Vorwurf: Die Vereine behinderten Abschiebungen und unterstützten ausreisepflichtige Asylbewerber dabei, sich ihrer Ausweisung zu entziehen.

Es sei „nicht hinnehmbar, wenn einzelne sogenannte Flüchtlingsinitiativen den Rechtsstaat mißachten und zur Verhinderung von Abschiebungen beitragen“, kritisierte damals der innenpolitische Sprecher der Unionsfraktion, Mathias Middelberg (CDU). Auch der Präsident des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge, Hans-Eckhard Sommer, warf den „selbsternannten Flüchtlingsräten“ vor, gezielt Abschiebungen zu be- und verhindern.


8.10.2019
Asyl
Die Schwemme
Epochtimes: FDP warnt angesichts türkischer Militäroffensive in Nordsyrien vor Flüchtlingsansturm

Die FDP hat angesichts der erwarteten türkischen Militäroffensive in Nordsyrien vor einer deutlichen Zunahme der Flüchtlingszahlen in Europa gewarnt.

Der außenpolitische Sprecher der FDP, Bijan Djir-Sarai, sagte der „Saarbrücker Zeitung“ (Dienstagsausgabe), diese „Gefahr“ bestehe durchaus. „Denn ein Einmarsch türkischer Truppen wird sich destabilisierend auf die Region auswirken.“

Gerade in Deutschland lebten bereits sehr viele syrische Flüchtlinge, sagte Djir-Sarai. „Auch deshalb kann die Bundesregierung das Säbelrasseln Ankaras nicht kalt lassen.“


8.10.2019
Asyl
Junge Freiheit: Einmal Jena eingewandert

BERLIN. Die Zahl der diesjährigen Asylanträge hat im September die Marke von 100.000 überschritten. Wie das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge am Montag mitteilte, stellten zwischen Januar und September 110.282 Personen erstmals Asyl in Deutschland. Dies entspricht der Einwohnerzahl von Jena oder Erlangen.

Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bedeutet dies einen Rückgang um 11,4 Prozent. Damals hatten zwischen Januar und September 124.405 Personen um Asyl gesucht.


8.10.2019
Asyl
Junge Freiheit: Keinen Fahrschein aber zwölf Identitäten

Er war sich offenbar ziemlich sicher, daß die Beförderungsrichtlinien der Deutschen Bahn für ihn nicht gelten. Entsprechend aggressiv reagierte ein 42 Jahre alter Marokkaner am Sonntag morgen, als eine Zugbegleiterin im Eurocity 7 von Hamburg nach Interlaken seinen Fahrschein kontrollieren wollte. Er hatte keinen.

Da er auch kein Bargeld besaß, um ein Ticket nachzulösen, und die Mitarbeiter der Deutschen Bahn wüst auf italienisch beschimpfte, riefen diese die Bundespolizei. In Bonn holten die alarmierten Beamten den Afrikaner aus dem Zug.

Bei der Überprüfung seiner Identität per Fingerabdruck stellten die Polizisten auf der Dienststelle fest, daß der Mann im polizeilichen Fahndungssystem von 13 verschiedenen Staatsanwaltschaften gesucht wurde. Allein in neun Fällen wegen des Erschleichens von Sachleistungen, also Schwarzfahrens.

Zur Abschiebung ausgeschrieben


8.10.2019
Asyl
Judenhass
Epochtimes: Zentralrat der Juden empört: Syrer ist wenige Stunden nach Anschlagversuch auf Synagoge wieder auf freiem Fuß

Der Zentralrat der Juden ist empört. Es sei „unfassbar“, dass der 23-jährige Syrer, der bei einer Messerattacke auf die Berliner Synagoge überwältigt werden konnte, wieder auf freiem Fuß ist. Am Samstagmorgen hatte man ihn laut „Jüdischer Allgemeinde“ aus dem Polizeigewahrsam entlassen.

„Ausgerechnet in Berlin, wo der Senat vor ziemlich genau einem Jahr eine Antisemitismusbeauftragte der Generalstaatsanwaltschaft berufen hatte, wird so fahrlässig mit einem Anschlagversuch auf eine Synagoge umgegangen“, sagte der Zentralratspräsident der Juden, Josef Schuster.


8.10.2019
Asyl
Italien
Grins
Epochtimes: Italien erklärt 13 Länder zu sicheren Herkunftsländern – Griechenland möchte nachziehen

Die italienische Regierung hat 13 Staaten in Afrika und Osteuropa zu sicheren Herkunftsländern ernannt. Darunter Albanien, Algerien, Bosnien, Ghana, die Kapverdischen Inseln, der Kosovo, Marokko, Montenegro, Nordmazedonien, Senegal, Serbien, Tunesien und die Ukraine.

Laut Außenminister Luigi Di Maio und Justizminister Alfonso Bonafede sollen damit Abschiebungen von Bürgern dieser Länder erleichtert werden. Ein Drittel der Migranten, die nach Italien gelangen, stammt aus diesen Ländern.

Für sie gelte ab sofort die Umkehr der Beweislast, so Bonafede. Migranten aus diesen Ländern gelten somit als grundsätzlich nicht schutzberechtigt und als ausreisepflichtig. Außer sie können beweisen, dass sie schützbedürftig sind, das heißt, dass ihnen in ihren Ländern Lebensgefahr droht.


8.10.2019
Asyl
Grüne
Die Unbestechlichen: Grüne fordern generelle Flüchtlingsquote von 25 Prozent

Die Grünen haben die Bundesregierung aufgefordert, die Pläne von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) zur Aufnahme von 25 Prozent der Bootsflüchtlinge zur deutschen Richtgröße für einen generellen Verteilmechanismus für Flüchtlinge in Europa zu machen. „Die 25 Prozent entsprechen ungefähr dem deutschen Anteil an einer fairen Verteilquote innerhalb Europas und sind deswegen eine gute Grundlage“, sagte Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt der „Rheinischen Post“ (Montagsausgabe). Seehofer hatte unlängst in einer Vereinbarung mit Frankreich, Italien und Malta zugesagt, dass Deutschland ein Viertel der Bootsflüchtlinge aufnehmen werde, die im Mittelmeer aufgegriffen werden.Über das weitere Vorgehen verhandeln die Innenminister der EU-Staaten am Dienstag.

8.10.2019
Asyl
Schweden
Journalistenwatch: Schweden: Fast 90 Prozent der „Flüchtlinge“ sind arbeitslos

Fast 90 Prozent der Asylbewerber, die auf dem Höhepunkt der sogenannten Flüchtlingskrise nach Schweden kamen und eine permanente Aufenthaltserlaubnis besitzen, sind arbeitslos.

Von 40,019 Migranten mit permanentem Aufenthaltsstatus, der ihnen erlaubt, zu arbeiten, erwirtschaften nur 4,574 ihren eigenen Lebensunterhalt, zeigen Zahlen der  Statistik LISA.

9,970 Migranten erhalten Geld, um in Schweden zu studieren, weitere 18,405 nehmen an kommunalen Wohlfahrtprogrammen teil, berichtet die schwedische Zeitung Aftonbladet.   Acht der zehn Gemeinden, die 2015 die meisten Asylbewerber aufgenommen haben, dürfen sich nun über die Arbeitslosenquoten freuen, die weit über dem nationalen Durchschnitt liegen.


8.10.2019
Asyl
Schlepper
Der Hohn
Journalistenwatch: Rackete: Zuerst Deutschland mit Afrikanern vollstopfen – und dann wegen Verstopfung das Weite suchen

Die unfassbare Aussage ist zwar eigentlich schon bald zwei Wochen alt, doch erst jetzt ging sie im Internet viral: Ex-„Sea-Watch“-Kapitänin Carola Rackete bekundete im „Spiegel“ ihre Absicht,“auf lange Sicht“ Deutschland zu verlassen – denn hier würden ihr „zu viele Menschen auf zu engem Raum“ leben.

Die zur linksgrünen Volksikone aufgestiegene Schlepperhelferin meinte diese Bemerkung keineswegs etwa ironisch – und die sich in ihr offenbarende totale Schizophrenie fiel auch dem „Spiegel“ bzw. dem zuständigen Redakteur Steffen Lüdke offenbar nicht weiter auf: Eine deutsche Bürgertochter spielt sich zuerst aus selbstangemaßtem, eigenen Recht als „Aktivistin“ auf und schippert illegal Menschen übers Meer aus einem Kontinent, dessen Bevölkerung am Ende jeder einzelnen Woche um knapp eine Million Menschen anwächst (netto, also bereits nach Abzug der Sterbequote);

8.10.2019
Asyl
Islam
Die Frau
Journalistenwatch: Hamed Abdel-Samad über die Stellung der Frau im Islam
Der Prophet des Islams soll die Frau befreit, geehrt und ihr noch nicht dagewesene Rechte gegeben haben. Daher muss der Islam in Bezug auf die Stellung der Frau keiner Reform unterzogen werden. Eine seltsame Logik! Der Prophet soll die Frau befreit haben, aber er versklavte und vergewaltigte sie während seiner Feldzüge. Wenn die Menschen Mohammed als einen normalen Menschen ansehen und sich Gedanken über seine Beziehung zu den Frauen machen würden, so müssten sie zum Ergebnis gelangen, dass er für die Menschheit nicht als gutes Vorbild fungieren darf.

6.10.2019
Asyl
aber sicher doch
Journalistenwatch: Visa für 13.000 Dollar: Die Mär von den armen syrischen Bürgerkriegsflüchtlingen

Deutsche Behörden ermitteln in einem haarsträubenden Skandal um einen Mitarbeiter des deutschen Generalkonsulats in Erbil (Autonome Region Kurdistan): In mindestens zwei Dutzend Fällen Mitte bis Ende 2017 hatte der Mitarbeiter des Auswärtigen Amtes deutsche Flüchtlingsvisa an zahlungskräftigen Syrer ausgestellt – für bis zu 13.000 Dollar pro Visum. Der Fall beweist nicht nur erneut, dass Missbrauch und Betrug keine Ausnahmen, sondern eher die Regel in der deutschen Flüchtlingspolitik sind – und er zeigt: Schutz und Asyl sind nur etwas für die, die es sich leisten können. Selbst aus realen Kriegsgebieten schaffen es die wirklich Ärmsten und realen Schutzbedürftigen (für die das Asylrecht eigentlich gedacht ist) niemals zu uns.

6.10.2019
Asyl
Journalistenwatch: Afrikaner im Vollrausch attackiert Rentner und stößt ihn ins Gleisbett – wegen „Rassismus“

Victim Blaming vom Feinsten im deutschen Pressewald: Ein 25-jähriger Afrikaner aus Togo ging gestern auf einen 65-jährigen Deutschen los, misshandelte ihn und stieß den Mann aufs Gleisbett. Schuld war für die deutschen Medien natürlich das Opfer: Der Rentner soll den Afrikaner zuvor nämlich „rassistisch beleidigt“ haben.

Der Hinweis auf die angeblich vorangegangenen fremdenfeindlichen Äußerungen des Deutschen stammte, na sowas, von dem Afrikaner selbst. Dieser hatte zwar 3,05 Promille Alkohol im Blut, war aber selbstverständlich trotz fehlender Deutschkenntnisse noch in der Lage, „Rassismus“ herauszuhören. „Süddeutsche Zeitung“ und „Bild“ berichteten gestern fast wortgleich über den Vorfall. Statt von einer naheliegenden Schutzbehauptung auszugehen, bastelte sowohl die Polizeimeldung als auch die gestrige Presseberichterstattung daraus den eigentlichen Aufhänger, mit dem verfälschenden Tenor: Rassistische Beleidigung – nachvollziehbare Gegenwehr – Affekthandlung unter Alkoholeinfluss.

Gleisbettschubsen als Gegenreaktion auf deutschen Rassismus


6.10.2019
Asyl
Die Unterwerfung
Journalistenwatch: „Unterwerfung“ in Lahr: Islamlobbyisten singen für den politischen Islam

Lahr – Mullahs, Islamisten, Araberclans und Zwangsehestifter reiben sich die Hände. 100 islamhörige Lahrer haben mit Liedern gegen eine Veranstaltung der islamkritischen Organisation Pax Europa angesungen und dabei mit nicht mehr zu toppender Beschränktheit sogar auf heimatliches Liedgut zurückgegriffen. Noch geschmackloser wurde es, als die sich vor dem Islamismus in den Staub werfenden Dhimis Lieder der Bürgerrechtsbewegung anstimmten. Angesichte des Schicksals verfolgter Christen wie Asia Bibi und Frauen, die wegen ihrer Weigerung ein Kopftuch zu tragen, in iranischen Gefängnissen sitzen, kann man über so viel Sympathie für den Aggressor nur noch ein stilles Örtchen aufsuchen…  

6.10.2019
Asyl
Die Schwemme
Journalistenwatch: EU setzt weiter auf „Flutung“ Europas

In seinen letzten Tagen hat sich Horst Seehofer noch einmal um die eigene Achse gedreht und und macht sich bei allen Schleppern dieser Welt lieb Kind. Unterstützung für diese verantwortungslose Haltung kommt logischerweise von der EU:

Im Streit um die Aufnahme von im Mittelmeer geretteten Bootsflüchtlingen hat die EU-Kommission das Vorgehen von Innenminister Horst Seehofer (CSU) gelobt und Kritik an den Plänen zurückgewiesen. EU-Flüchtlingskommissar Dimitris Avramopoulos sagte den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Montagsausgaben), Deutschland habe die Diskussion vorangetrieben, auch deshalb gebe es jetzt positive Fortschritte bei diesem Thema. Er sei vor einem Treffen der EU-Innenminister am Dienstag zuversichtlich, weil nun Schwung da sei: „Immer mehr Mitgliedstaaten erkennen, dass es berechenbare, befristete Regelungen für die Aufnahme von Bootsflüchtlingen nach der Ausschiffung geben muss“, so der Kommissar.


6.10.2019
Asyl
Judenhass
Journalistenwatch: Allahu Akbar-Angriff auf Große Synagoge: Kein Haftgrund

Am Freitag, den 4.10. griff ein Syrer mit einem Messer bewaffnet und „Allahu Akbar“ rufend die Wachen am Eingang der Großen Synagoge in Berlin an. Der 23-Jährige wurde wieder laufengelassen, da „Haftgründe gegen den Mann nicht vorlagen“, so die Berliner Morgenpost.

Dazu ein Kommentar von Dr. Rafael Korenzecher:

Kein Haftgrund aber jede Menge Rätsel für unsere Polizei: Dabei fing alles an wie gewohnt. Pünktlich zu den hohen jüdischen Feiertagen zwischen Neujahrs-Fest und Yom Kippur gab es an diesem Freitag einen weiteren völlig überraschenden Einzel-Vorfall, in den irgendwie — und hier wird man die vollkommen im Dunkeln liegenden Zusammenhänge und Kausalitäten noch prüfen müssen — eine jüdische Einrichtung in Berlin verwickelt war.


6.10.2019
Asyl
Juhu
Die Unbestechlichen: 1900 kamen auf einen Afrikaner drei Europäer, 2100 werden auf einen Europäer sieben Afrikaner kommen

Die deutschen Geburtenraten führen dazu, dass sich die Zahl der gebärfähigen Frauen innerhalb von zwei Generationen halbiert, sich innerhalb von nur sieben Generationen um 92 Prozent reduziert. Doch dies ist keine deutsche Besonderheit. Dieses demografische Problem betrifft ganz Europa, die USA, Kanada, Australien, Japan, Südkorea, Honk Kong, Taiwan, Singapur und einige andere Länder, während wir insbesondere in Afrika und Teilen der islamischen Welt genau die gegenteilige Entwicklung, regelrechte Bevölkerungsexplosionen sehen.

6.10.2019
Asyl
Islam
Terror
Junge Freiheit: Islam-Aussteiger
Die Todgeweihten grüßen uns


Wir haben eine schnellwachsende Minderheit in Deutschland, die „Ex-Muslime“. Menschen, welche die Fesseln der Unterdrückung gesprengt und dem Islam den Rücken gekehrt haben. Für die einen sind sie Verräter, für die anderen sind sie mutige Vorreiter, gar Helden. In jedem Fall sind sie aber Todgeweihte. Denn der Islam hat keine Ausstiegsklausel. Wer den Islam verläßt, hat dem Islam den Krieg erklärt. Denn viele Muslime sehen Atheismus als eine „Krankheit“ und betrachten Konvertiten als „Überläufer“.

Das Scharia-Recht verlangt bei Apostasie die Todesstrafe. Wer nach eindringlicher Aufforderung zur „echten Reue“ nicht umkehrt und sich wieder bedingungslos zu Allah und seinem Propheten Mohammed bekennt, ist vogelfrei. Richter und Henker ist dabei jeder rechtgläubige Muslim. Die Bestrafung für diesen Frevel kann nicht bis zum Tag des Jüngsten Gerichts warten, die Antwort der Umma folgt prompt und unbürokratisch. Schließlich hat Allahs Prophet Mohammed selbst befohlen: „Wer seine Religion ändert, den tötet“ (Hadith aus Sahih al-Buchari Nr. 6922).

Krieg gegen die Zweifler in den eigenen Reihen


6.10.2019
Asyl
Terror
Danisch: Terrorwarnung

Gibt es auch in Amerika, sehr ähnlich, dass man in solcher Reihenfolge handeln sollte: Flucht – wenn nicht möglich: Verstecken/Verbarrikadieren – wenn nicht möglich: Direkt angreifen mit allem, was man hat.

Hier: Verstecken und Handy stummschalten (!) , als dritte Alternative Notruf, aber man solle nicht hektisch oder direkt auf die Polizei zulaufen. Die könnten das missverstehen und einen gleich selbst erschießen.

Armes Frankreich.


6.10.2019
Asyl
Türkei
Epochtimes: Fünf Deutsche in der Türkei festgenommen – darunter eine Erzieherin aus Hamburg

In der Türkei sind fünf deutsche Staatsbürger festgenommen worden – vermutlich wegen Verbindungen zur verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK). Die prokurdische Nachrichtenagentur Mezopotamya berichtete, den Deutschen werde die Verbreitung von Propaganda und die Zugehörigkeit zu einer illegalen kurdischen Organisation vorgeworfen.

Aus dem Auswärtigen Amt in Berlin hieß es am Samstag, die Fälle seien dem Ministerium bekannt. Sie würden von der deutschen Botschaft in Ankara konsularisch betreut. Die türkische Staatsanwaltschaft bestätigte den Bericht hingegen nicht.


6.10.2019
Asyl
Kosten
Danisch: 42.000 Euro im Monat

Rechenaufgabe:

  • Nehmen Sie Ihren letzten Steuerbescheid und ermitteln Sie Ihre gezahlte Einkommensteuer.
  • Dividieren Sie den Betrag durch 12 um die durchschnittliche monatliche Einkommensteuer zu ermitteln.
  • Dividieren Sie 42.000 Euro durch diesen Betrag um zu ermitteln, wieviele Menschen von Ihrer Sorte arbeiten und Einkommensteuer zahlen müssen, nur um die Bewachungskosten (Unterbringung und Unterhalt noch nicht berücksichtigt) für diesen einzelen Asylbewerber aufzubringen.
  • Diskutieren Sie das Ergebnis mit der nächstbesten Person, die Ihnen über den Weg läuft.

6.10.2019
Asyl
Die Schwemme
Achgut: Nie wieder 2015! Immer wieder Merkel

Wenn Angela Merkel glaubt, die Situation verlange das „Durchregieren“ mit starker Hand, kann sie noch immer aus der Hüfte schießen: genauso wie 2015, als sie par ordre du mufti verfügte, jeden ins Land zu lassen, der herein wollte; oder 2016, als sie mit Erdogan ein Abkommen aushandelte, das es ihm nun erlaubt, die Europäer und die Deutschen zumal zu erpressen. Den Trumpf, Millionen von Flüchtlingen auf den Norden loszulassen, wenn er nicht bekommt, was er verlangt, wird sich der Sultan nicht nehmen lassen. Da helfen weder gute Worte noch bürokratische Hilfsangebote, wie sie Seehofer jetzt kniefällig unterbreitete.

Die Türken und die Griechen sitzen schlichtweg am längeren Hebel. Nur zu gut wissen sie, dass Deutschland in der Falle sitzt, die sich die Kanzlerin mit ihrer machtpolitischen Hybris selbst stellte. Mit dem, was sie 2015 anrichtete, hat sie ein Unheil heraufbeschworen, dem dann eines nach dem anderen folgte.


5.10.2019
Asyl
Frankreich
Terror
Deutsch.RT: Wollte Frankreichs Innenminister einen Terroranschlag vertuschen?

Nach der Messerattacke in einem Pariser Polizeipräsidium sickern immer mehr Details über den Täter an die Öffentlichkeit. Aber auch Innenminister Christophe Castaner gerät nun unter Druck, nachdem er sich anfänglich weigerte, von einem Terroranschlag zu sprechen.

Nach dem Mord an vier Polizisten wurde spekuliert, dass es sich um einen internen Streit zwischen dem mutmaßlichen Täter, einem 45-jährigen IT-Spezialisten, und dem Polizeihauptquartier von Paris gehandelt haben könnte. Innenminister Castaner sprach sogar davon, dass es sich bei dem Angriff um einen "mörderischen Parcours" handelte und dass "der Mann niemals Verhaltensauffälligkeiten gezeigt" habe. Einen Terroranschlag sah er in dieser Tat nicht.


5.10.2019
Asyl
Islam
Frankreich
Journalistenwatch: Messerattacke in Paris: Vertuschung auf höchsten Befehl

Frankreich – Der französische Innenminister Castaner (LRM) wollte offenbar verhindern, dass die jüngste Messerattacke von Paris als Terror eingestuft wird. Der zum Islam konvertierte Täter Mickael H. war – anders als vormals behauptet – jedoch schon länger auffällig.

Die politische Führung unter Marcons Innenminister Christophe Castaner scheint gezielt die tödliche Messerattacke am Donnerstag, bei der vier Polizisten in der französischen Polizeizentrale in Paris von einem 45-jährigen, zum Islam konvertierten Täter umgebracht wurden, verschleiert zu haben. Wie die FAZ berichtet, setzte Castaner alles daran, das Attentat nicht als Terror einstufen zu lassen.


5.10.2019
Asyl
Junge Freiheit: Die Folgen des menschengemachten Kulturwandels

Auf Seite vier der heutigen FAZ findet sich ein Artikel zu Anschlägen auf Moscheen und deren ideologische Hintergründe; der Text nimmt etwa zwei Drittel des Formats ein. Die Tendenz ist eindeutig: „Feuer und kein Aufschrei“; der Verfasser referiert ohne Kommentar die Anschauung, daß die Täter vorschnell als seelisch krank bezeichnet würden, obwohl doch Islamophobie das Motiv sei, und daß die AfD und Thilo Sarrazin irgendwie Verantwortung für ein gesellschaftliches Klima trügen, in dem Islamfeindlichkeit zu derartigen Angriffen führt.

5.10.2019
Asyl
Griechenland
Epochtimes: Griechenland will neues Asylgesetz – Neuankömmlinge sind Wirtschafts-Migranten, keine Flüchtlinge

Der griechische Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis hat ein schärferes Asylgesetz angekündigt. Seine Regierung werde dem Parlament noch im Oktober ein „strikteres und gerechteres“ Verfahren vorlegen, sagte Mitsotakis am Freitag vor den Abgeordneten in Athen. Er fügte hinzu, beim derzeitigen Problem gehe es eher „um Migration als um Flüchtlinge“, denn die meisten Neuankömmlinge seien Wirtschafts-Migranten aus Afghanistan und Afrika und keine syrischen Flüchtlinge.

Mitsotaiks forderte eine Reform des umstrittenen Flüchtlingsabkommens zwischen der Türkei und der EU. Das Abkommen vom März 2016 erlaubt es, Migranten, die über die Ägäis kommen und keinen Anspruch auf Asyl haben, von den griechischen Inseln in die Türkei zurückzuschicken – nicht aber, wenn sie bereits aufs Festland gebracht wurden. Dies will Athen ändern, wie Mitsotakis am Freitag vor dem Parlament sagte.


5.10.2019
Asyl
Türkei
Epochtimes: EU-Kommission: Zahl der Migranten aus der Türkei drastisch gestiegen

Die Zahl der Migranten, die in diesem Jahr aus der Türkei in die Europäische Union gekommen sind, hat sich in den ersten neun Monaten (1. Januar bis 30.September 2019) drastisch erhöht.

In einem neuen internen und vertraulichen „Situationsbericht“ der Europäischen Kommission, über den die „Welt am Sonntag“ berichtet, heißt es dazu: „Die Gesamtzahl der Ankünfte aus der Türkei in die EU im Jahr 2019 liegt derzeit bei 46.546.“ Dies bedeute einen Anstieg um 23 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum (37.837).


5.10.2019
Asyl
Islam
Australien
Judenhass
Danisch: Das Zusammenleben ohne Deutsche neu aushandeln

Es heißt ja immer, die Deutschen (alles Nazis) seien an allem schuld.

Was aber zeigen die empirischen Messwerte, wenn man einfach auf größtmögliche Distanz zu Deutschen geht?

Größtmögliche Distanz = andere Seite der Erdkugel, Down Under. Und bei den Australiern läuft das jetzt so:

Ein 12-jähriger jüdischer Schüler wurde unter Androhung von Schlägen gezwungen, einem muslimischen Schüler die Füße zu küssen, kurz später aber trotzdem verprügelt.


5.10.2019
Asyl
Frankreich
Islam
Danisch: Wenn einem alle Sicherungen durchknallen…

Wieder ein Attentat. Wieder in Paris. Wieder sind einem die Sicherungen durchgeknallt…

Zum Beispiel die WELT schreibt

Dem Mann seien „die Sicherungen durchgeknallt“

Ein Gewerkschaftssprecher der Polizei sagte, der Täter habe die Attacke in seinem eigenen Büro begonnen und auf den Fluren weitergeführt. Ein anderer Gewerkschaftskollege wird zitiert mit den Worten: Dem Mann seien „die Sicherungen durchgeknallt“. Erst im Hof des Gebäudes konnte ein Polizist den Täter erschießen.

Hört man häufig bei irgendwelchen Massenmorden, die in die (meist falsche) Kategorie „Amoklauf” eingeordnet werden. Die Sicherungen sind durchgeknallt.


4.10.2019
Asyl
Islam
pi-news: Grausames Gemetzel mit dreißig Zentimeter langer Keramikklinge
Vier erstochene Polizisten in Paris – hat das etwas mit dem Islam zu tun?


Von EUGEN PRINZ | Das Pariser Polizeipräsidium war am gestrigen Sonntag zwischen 12.30 und 13.00 Uhr Schauplatz eines blutigen Gemetzels, das vier Bediensteten das Leben kostete. Sie fielen den Messerstichen eines Kollegen zum Opfer, mit dem sie jahrelang zusammengearbeitet hatten und der vor etwas über einem Jahr zum Islam übergetreten war.

Nun stellt sich die Frage, ob seine Konversion etwas mit dem Verbrechen zu tun haben könnte, denn offenbar gab es Streitigkeiten am Arbeitsplatz, die darauf hindeuten.

Täter stammt aus der Karibik


4.10.2019
Asyl
Terror
Israel
Fake-News
pi-news: Wenn Wilde unter ihrer Wildheit leiden
Arabische Gewalt in Israels arabischen Dörfern


Bei dem Titel, den wir der Nachrichtenseite der ARD entnommen haben, haben wir ein Wort ergänzt, um die Fakten gleich etwas deutlicher zu kennzeichnen als die ARD das tut. Der ursprüngliche Titel, „Gewalt in Israels arabischen Dörfern“ lässt den geschulten (indoktrinierten) ARD-Zuschauer eher an die gewohnte Schwarz-weiß-Malerei vom bösen Israel denken, das „unverhältnismäßig“ auf einzelne Palästinenser reagiert. Wir hatten dazu einen eigenen Beitrag.

In diesem Sinne stellt die Tagesschau allerdings auch dieses Mal eine tendenziöse Stimmungsmache an den Anfang, verzweifelte Araber, die einen arabischen Toten beklagen und eine arabische Mutter, die schon nicht mehr weinen kann

4.10.2019
Asyl
Türkei
Islam
Wer zum Teufel ist eigentlich so doof und besucht noch die Türkei
Deutsch.RT: Wegen christlicher Symbole: Türkische Polizei nimmt Gladbach-Fans Fahnen weg

Unschöne Szenen am Rande des Spiels der Europa League zwischen Borussia Mönchengladbach und Başakşehir Istanbul. Die türkische Polizei nahm kurzzeitig Borussia-Anhänger in Gewahrsam. Auch Fahnen der deutschen Fans wurden wegen christlicher Symbolik konfisziert.

Der Sportdirektor von Borussia Mönchengladbach, Max Eberl, hat die Polizei in Istanbul wegen abgenommener Fan-Fahnen beim Europa-League-Spiel bei Başakşehir Istanbul (1:1) scharf kritisiert. Der 46-Jährige sprach von "Polizeidiktatur" und kündigte an, sich bei der UEFA beschweren zu wollen. Polizisten hatten Borussen-Fans Fahnen abgenommen, weil diese christliche Symbole gezeigt hätten. Dabei handelte sich um das Stadtwappen Mönchengladbachs, in dem unter anderem ein Kreuz abgebildet ist.


4.10.2019
Asyl
Journalistenwatch: Bürger sagen: Seligenstadt ist bunt genug

Eine bürgerliche Mehrheit hat klar und deutlich NEIN gesagt zum „(Un)sicheren Hafen Seligenstadt“!

4.10.2019
Asyl
Heuchler
Journalistenwatch: Ausgerechnet: Muslim-Sprecher erklärt uns den Begriff Heimat

Köln – Genau 22 Jahre ist es her, dass viele Muslime das erste Mal den deutschen Nationalfeiertag für ihre Propagandazwecke vereinnahmten und sich, trotz ihrer Ablehnung vieler im Grundgesetz verankerten Rechten, seither als Musterdemokraten und fester Bestandteil Deutschlands präsentieren. Peinlich wird es, wenn der Zentralrat der Muslime, in dem auch Vertreter aus Ländern sitzen, in denen die Menschenrechte mit Füßen getreten werden, den „Ungläubigen“ Nachhilfestunden in Sachen Demokratie gibt. Und zwar in dem Land, in dem es schon Parlamente, Stadträte und Bürgermeister gab, als man in Istanbul, Damaskus und Bagdad Christensklavinnen auf Basaren wie Vieh feilbot, Menschen öffentlich auspeitschte oder vor johlender Menge steinigte. 

4.10.2019
Asyl
Genau
Journalistenwatch: Imad Karim: „Flüchtlinge“ halten Euch für Idioten

Imad Karim – deutscher Regisseur, Drehbuchautor, Fernsehjournalist und Filmautor – stammt aus dem Libanon. Im islamischen Kulturkreis groß geworden und der arabischen Sprache mächtig, weiß Karim, wie Muslime funktionieren, einfach, weil er ihre Sprache lesen und verstehen kann. Was die in Heeresstärke nach Deutschland geströmten Anhänger Allahs mehrheitlich von jenen halten, die schon länger hier leben, weiß der Fernsehjournalist auch. Und teilt es uns mit.

4.10.2019
Asyl
Schweden
Journalistenwatch: Nigerianische Mafia erobert jetzt auch Schweden

Der BND hatte schon zu Beginn des Jahres vor der in Deutschland agierenden brutalen nigerianischen Mafia gewarnt. Jetzt ist Schweden im Alarmmodus. Dort mischt die nigerianische Gang „Black Ax“ im Drogenhandel und der Prostitution kräftig mit. Sie schätzt dabei – wie ihre „Kollegen“ in Deutschland – die Zusammenarbeit mit illegalen Einwanderern.

Die Stockholmer Polizei warnt vor dem wachsenden Einfluss der nigerianischen Kriminellengang „Black Ax“ (Schwarze Axt), die mit Drogenhandel und Prostitution unter Beteiligung illegaler Migranten in Verbindung gebracht wird.
Bei der „Black Ax“ soll es sich um eine international agierende Gruppe handeln, die sich bereits in mehreren südeuropäischen Ländern ausgebreitet hat.


3.10.2019
Asyl
Frankreich
Deutsch.RT: Frankreich: Mann greift Polizisten mit Messer an – fünf Tote

Ein mit einem Messer bewaffneter Mann hat Polizisten auf einer Wache in Paris angegriffen. Vier Polizisten wurden getötet, mehrere Polizisten verwundet. Der Angreifer wurde erschossen. Die französische Polizei äußerte sich bisher nicht zu dem Angriff.

Bei dem Angriff in Paris wurden am Donnerstag vier Polizisten getötet, mehrere teils schwer verletzt. Der unbekannte Täter hatte versucht, in das Gebäude zu gelangen und griff die Polizisten mit einem Messer an. Die Nachrichtenagentur Reuters gab bekannt, sich auf Quellen bei der Strafverfolgungsbehörde berufend, dass der Angreifer erschossen wurde.


3.10.2019
Polizei
Asyl?
Deutsch.RT: Thüringen: Polizisten sollen Frau im Dienst vergewaltigt haben – Haftbefehl

Zwei Thüringer Polizisten stehen in Verdacht, eine Frau bei einer Hausdurchsuchung vergewaltigt zu haben. Deswegen hat das Amtsgericht Erfurt nach Angaben der Staatsanwaltschaft gegen die Beamten Haftbefehl erlassen.

Im Fall einer Verurteilung drohen den Männern nach Angaben der Staatsanwaltschaft Haftstrafen zwischen 3 und 15 Jahren. Thüringens Innenminister Georg Maier (SPD) äußerte sich am Mittwoch bestürzt und versprach rasche und gründliche Aufklärung:

Ich hoffe, dass wir schnell Gewissheit haben werden, was genau vorgefallen ist.

Leserkommentar:
Wer hat hier wen reingelegt? Zwei Beamte hätten zusammen mit der Frau die Wohnung betreten. Einer von ihnen sei ein junger Polizist mit Migrationshintergrund gewesen, der erst vor zwei Jahren die Polizeischule beendet hatte. Bei dem zweiten soll es sich um einen über 40-jährigen Polizisten ohne Migrationshintergrund handeln. Ein dritter Polizist soll laut den Insidern gemeinsam mit dem Mann der kontrollierten Frau in der Nähe der Wohnung gewartet haben.

3.10.2019
NWO
Asyl
Islam
Italien
Linke
Journalistenwatch: Wenn Linke Italien regieren: Islamfreundliche Pasta und Kreuze raus aus den Klassen

Italien – Die neue italienische Regierung schafft nach dem Sturz von Matteo Salvini neue, linke Tatsachen: So sollen Kreuze aus den Klassenzimmern verbannt werden. Die Erzdiözese Bologna verabreicht traditionelle Pastagerichte in ihren Suppenküchen islamdevot nur noch mit Hühnchenfleisch gefüllt.

Italiens Bildungsminister Lorenzo Fioramonti von den mitregierenden linkspolitischen Fünf-Sterne ist nicht nur ein Mitstreiter der Klima-Ikone Greta Thunberg. So erlaubte Fioramonti Schülern, sich an sogenannten Klimaprotesten zu beteiligen, ohne dass ihre Eltern ihr Fernbleiben vom Unterricht entschuldigen müssen. Zudem hat er sich nun für die die Entfernung von Kruzifixen aus allen Schulklassen in Italien ausgesprochen, so rainews. „Das Kreuz in den Schulkassen bezeugt die christlichen Wurzeln unseres Landes. Der Laizismus des Staates ist eine direkte Folge der christlichen Wurzeln Italiens und Europas, das darf man nicht vergessen“, so die Fraktionschefin der konservativen Forza Italia, Maria Stella Gelmini.


3.10.2019
Asyl
Schweden
Die Folgen
Journalistenwatch: Schweden: Arbeitslosigkeit wegen Migration auf Rekordhöhe

Schwedens sozialdemokratischer Ministerpräsident Stefan Löfven hatte sich zum Ziel gesetzt, bis 2020 die niedrigste Arbeitslosenquote Europas vorweisen zu können. Doch dank der Einwanderungspolitik tritt genau das Gegenteil ein – sie steigt in ungeahnte Höhen und gehört mittlerweile zu den höchsten in Europa. 

Nach neuen Eurostat-Zahlen belegt Schweden laut Expressen Platz 24 der 28 Mitgliedsstaaten. Damit nähert sich das Land dem Niveau von Frankreich, Italiens, Griechenlands und Spanien an.


3.10.2019
Asyl
Terror
Islam
Journalistenwatch: Messer-Angreifer von Paris soll kürzlich zum Islam konvertiert sein

Paris – Im Polizeihauptquartier in Paris hat ein Mitarbeiter am Donnerstag Polizisten mit einem Messer angegriffen. Vier Beamte kamen dabei ums Leben, der Angreifer wurde erschossen. Der Attentäter soll vor 18 Monaten zum Islam konvertiert sein.

Der 45 Jahre alte Angreifer hatte gegen die Mittagszeit am Donnerstag im Polizeihauptquartier in Paris vier Kollegen mit einem Keramikmesser erstochen, bevor ihn ein Polizist mit seiner Dienstwaffe mit einem Kopfschuss niederstreckte. Nach Angaben des französischen Innenministeriums sei der Mann vorher nicht auffällig geworden oder habe seine Tat angekündigt. Er stammte von der französischen Karibikinsel Martinique und soll schwerhörig gewesen sein.


3.10.2019
Asyl
Griechenland
Compact-Online: Griechenland zeigt, wie´s geht – Ausschreitungen werden mit härterer Asyl-Gesetzgebung beantwortet

Das Asylbewerberzentrum Moria auf der griechischen Insel Lesbos sorgte in den vergangenen Wochen immer wieder durch die von dort gemeldeten Ausschreitungen für Schlagzeilen. Am Wochenende kam es sogar zu einer Brandstiftung durch Insassen, die eine Frau und ihr Baby das Leben kostete.

Nach Augenzeugenberichten schlossen sich Asylbewerber während des Feuers zu einer Gruppe zusammen und gingen gewaltsam mit Steinwürfen gegen die Feuerwehrautos vor, die den Brand löschen wollten. Die Löscharbeiten wurden den Berichten zufolge von gewalttätigen Asylbewerbern immer wieder behindert.

Athen will in Zukunft härter durchgreifen


3.10.2019
Asyl
Islam
Epochtimes: Nach heftigen Protesten gegen Korruption: Irakische Regierung verhängt Ausgangssperre in Bagdad

Korruption und hohe Arbeitslosigkeit trieben im Irak die Menschen auf die Straßen. Die Polizei beendete die Proteste mit Waffengewalt und Tränengas, wobei 9 Menschen getötet wurden. Nun hat die Regierung in Bagdad ein anderes Mittel gegen die Demonstrationen gefunden.

3.10.2019
Asyl
USA
Richtig so
Epochtimes: US-Regierung will DNA-Proben von allen festgenommenen illegalen Einwanderern

Die US-Regierung will DNA-Proben von allen festgenommenen illegalen Einwanderern nehmen. Das Heimatschutzministerium wolle die Informationen in einer nationalen Datenbank mit DNA-Profilen von Kriminellen speichern, sagten Regierungsvertreter am Mittwoch.

Damit sollten die Möglichkeiten von Einwanderungspolizei und Grenzschützern erweitert werden, Menschen bei einer illegalen Einreise in die USA zu identifizieren. Auch andere Behörden hätten dann Zugriff auf die Daten.


3.10.2019
Asyl
Türkei
Wen wundert es
Epochtimes: Türkischer Außenminister Cavusoglu: „Systematischer Rassismus“ gegen türkische Einwanderer in Europa

Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoğlu hat am heutigen Mittwoch (2.10.) bei einem Treffen mit türkischen Diplomaten in Düsseldorf beklagt, dass türkische Einwanderer in Westeuropa zunehmend „diskriminierender Politik“ und „systematischem Rassismus“ ausgesetzt seien.

„Wir sind besorgt über die zunehmende Diskriminierung, die türkische Communitys in Westeuropa erleben“, zitiert die englischsprachige Ausgabe der Hürriyet den Außenminister. Diskriminierende und rassistische Politik werde „zunehmend systematisch“, erklärte der Minister. Vielfach werde diese sogar von Regierungsbeamten auf allen Ebenen in den betreffenden Ländern unterstützt.


3.10.2019
Asyl
Propaganda
Danisch: „Beschimpft und bespuckt”

Das ZDF trifft auf Realität.

Schaut Euch mal diese Zweieinhalb Minuten Bericht in den heute-Narichten von gestern über ein Flüchtlingslager in Syrien an. Sie berichten über Terror, Töten, Hass.

Und gleichzeitig trommeln sie dafür, genau diese Leute unbegrenzt nach Deutschland zu holen.

Denkt mal drüber nach.


2.10.2019
Asyl
Journalistenwatch: Failed State Bundesrepublik: 137.000 Euro für Abschiebung von zwei kriminellen Kenianern

München / Berlin – Für die Abschiebung von zwei Afrikanern per Privatjet mussten fast 140.000 Euro an Steuergeldern aufgebracht werden. Deppen-Deutschland testet die Leidensfähigkeit und Geduld seiner eigenen Bevölkerung bis zur Schmerzgrenze und darüber hinaus, und legt es offensichtlich darauf an, die Entfremdung zwischen Staat und Bürgern auf die Spitze zu treiben. 

2.10.2019
Asyl
Frankreich
Na geht doch
Journalistenwatch: Macron´s Rolle rückwärts: Frankreich soll „nicht allzu attraktiv“ für Migranten sein

Nachdem sich die Zahlen der in Frankreich gestellten Asylanträge langsam den deutschen Verhältnissen anpassen, bekommt der französische Präsident und Merkel-Fan Emmanuel Macron offenbar kalte Füße: Frankreich solle nicht „allzu attraktiv“ für Migranten werden und könne nicht jeden aufnehmen, erklärte er vor wenigen Tagen.

2.10.2019
Asyl
Terror
Deutsch.RT: Medienbericht: BND soll bislang unbekanntes Video von Anis Amri besitzen

Tage vor dem Berliner Weihnachtsmarkt-Anschlag von 2016 nahm der Attentäter ein Video auf, in dem er sich zum IS bekannte. Nun soll es ein weiteres Video geben, in dem er mit Terror drohte. Der BND soll es von einem ausländischen Geheimdienst erhalten haben.

Dem Bundesnachrichtendienst (BND) liegt nach Medienberichten ein bislang unbekanntes Video des Berliner Weihnachtsmarkt-Attentäters Anis Amri vor, in dem dieser vor seiner Tat Terror ankündigte. Wie Süddeutsche Zeitung, NDR und WDR am Mittwochabend berichteten, soll der Auslandsgeheimdienst die Ermittler des Bundeskriminalamts (BKA) zwar im März 2017 über die Existenz der Aufnahme informiert, sich aber zugleich geweigert haben, das wohl mit einem Handy aufgenommene Video zu den Ermittlungsakten zu geben.


2.10.2019
Asyl
jaja
Journalistenwatch: Täter mit Migrationshintergrund mischen grünes Würzburg auf – Polizei und Pädagogen wiegeln ab

Würzburg – Im grünen Würzburg geht seit fast zwei Jahren die hausgemachte Angst um. Dank bunter Willkommenskultur haben sich in der fränkischen Metropole mit grünem Direktmandat mehrere Migrantengangs eingenistet, die in der Würzburger Innenstadt laut Polizeiangaben seit Januar 2018 in 70 Fällen Passanten angriffen und auch untereinander Prügeleien anzettelten. (Jouwatch berichtete) Der harte Kern der Prügelbande besteht aus Afghanen und einem Syrer. Insgesamt waren im April 52 Gangmitglieder ermittelt worden. Jetzt ziehen Polizei und linksgrüne Pädagogen Bilanz und lassen durch die Mainpost verkünden: Alles halb so schlimm. Doch die nackten Zahlen sprechen eine andere Sprache

2.10.2019
Asyl
Korruption
pi-news: Baustein der Migrationsindustrie
Akif Pirinçci: Zentrum der Lügen


Von AKIF PIRINCCI | Das “Deutsche Zentrum für Integrations- und Migrationsforschung (DeZIM)” zu Berlin ist ein wesentlicher Baustein der Migrationsindustrie, die inzwischen, Transfers und Kollateralschäden miteingerechnet, zirka 30 Prozents des Steueraufkommens verschlingen dürfte. Solche Zentren, Institute, Stiftungen und Verbände gibt es sonder Zahl, und sie vermehren sich heutzutage, da die Invasion aus aller Herren-Shithole-Länder ins deutsche Wohlfahrtsparadies unvermindert weiter anhält und so die Anzahl der zu Bekümmernden wächst, mit der Rasanz von Bakterien in einer Petrischale.

2.10.2019
Asyl
Linke
Junge Freiheit: Linkspartei-Politikerin warnt vor Stigmatisierung von Moslems

BERLIN. Die innenpolitische Sprecherin der Linksfraktion im Bundestag, Ulla Jelpke, hat vor einer Stigmatisierung von Moslems durch die Debatte über Clankriminalität gewarnt. Der Begriff Clankriminalität sei „irreführend und diskriminierend“, sagte sie bei einer Veranstaltung zu dem Thema in Berlin-Neukölln laut einem Bericht der Welt.

„In der Debatte wird ganz eindeutig die rassistische Karte gezogen“, beklagt sie. Denn der Ausdruck suggeriere, „daß die Ursache von Kriminalität auf eine Zugehörigkeit zu einer Familie zurückzuführen ist“. Das Problem hält sie für von den Behörden aufgebauscht.

Jelpke will Debatte über „deutsche Familienclans“


2.10.2019
Asyl
Terror
Achgut: 266.000 tatverdächtige Asylbewerber in 2018

Im Jahr 2018 wurden in der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) insgesamt 265.930 versuchte oder vollendete Straftaten verzeichnet, bei denen mindestens ein Tatverdächtiger mit dem Aufenthaltsanlass „Asylbewerber“, „Duldung“ oder „unerlaubter Aufenthalt“ ermittelt wurde. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag hervor. Ausländerrechtliche Verstöße wurden bei der Aufstellung nicht einbezogen.

1.10.2019
Asyl
Mafia
Die Unbestechlichen: Die »Schwarze Axt« – die schlimmste Mafia

Nigeria, ein Land, das flächenmäßig etwa so groß ist wie Deutschland und Frankreich zusammen, ist nicht nur eines der jüngsten, sondern auch eines der gefährlichsten Länder der Welt. Die nigerianische Mafia, auch »Schwarze Axt« genannt, konnte sich dank ungehinderter Migration insbesondere in Italien als »fünfte Mafia« etablieren und ist aktuell dabei, mit ausnehmender Brutalität und hoher krimineller Energie die eingeborenen Syndikate zu verdrängen und sich weiter nach Norden – also auch nach Deutschland – auszudehnen.

1.10.2019
Asyl
Terror
Die Unbestechlichen: Ex-Chef des Geheimdienstes: Merkels offene Grenzen haben eine Sicherheitskrise verursacht! (Video)
Ex-Chef des Geheimdienstes: Merkels offene Grenzen haben eine Sicherheitskrise verursacht! (Video)

1.10.2019
Asyl
Türkei
Epochtimes: Griechenland: Abkehr von Migrationspolitik linker Vorgängerregierung – 10.000 Migranten zurück an Erdogan

Die neue griechische Regierung will bis Ende 2020 insgesamt 10.000 Migranten in die Türkei zurückführen. Dies erklärte die konservative Regierung am Montag in Athen nach einer Krisensitzung des Kabinetts. Diese war nach dem tödlichen Brand im chronisch überfüllten Lager Moria auf Lesbos einberufen worden.

Die neue Regierung von Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis sieht in der angekündigten Maßnahme eine Abkehr von der Migrationspolitik der linken Vorgängerregierung. Unter der Syriza-Regierung von Ex-Ministerpräsident Alexis Tsipras seien in viereinhalb Jahren nur 1806 Migranten in die Türkei zurückgebracht worden, hieß es in der Erklärung.


1.10.2019
Gesundheit
Asyl
ScienceFiles: Groß, schnell, gefährlich, eingeschleppt: Hyalomma-Zecken in Deutschland

An sich sind die Monster vor allem in Afrika verbreitet, finden sich aber auch auf der arabischen Halbinsel, in Griechenland, der Türkei und Südostasien. Hyalomma Zecken sind wahre Spezialisten im Übertragen von Krankheiten, allen voran das Krim Kongo hämorrhagische Fieber, das vom Schweizer Bundesamt für Gesundheit wie folgt beschrieben wird:

„Die ersten Symptome treten sehr abrupt in Form von hohem Fieber, Schüttelfrost, Erbrechen, Kopf-, Nacken, Rücken- und Muskelschmerzen, Schwindel und Lichtempfindlichkeit [auf]. Die nächste Phase ist gekennzeichnet durch starke Stimmungsschwankungen, gefolgt von einer Phase der Schläfrigkeit. Bei einem schweren Verlauf kommt es zur Beeinträchtigung von verschiedenen Organen (Leber, Milz, Nieren) und zu Blutungen (daher die Bezeichnung «hämorrhagisches Fieber»). Die Sterblichkeit kann bis zu 40% betragen. Es gibt keine spezifische Therapie, wobei der Einsatz von Ribarivin wirksam scheint. Die Therapie erfolgt in erster Linie symptomatisch.“


30.9.2019
Asyl
Gutmenschen
jaja
Die Unbestechlichen: Rücksichtsloses Gutmenschentum? Wie eine Gutmensch-Lehrerin einem Flüchtling wahrscheinlich alles vermasselt hat

Polizeieinsatz an einer berufsbildenden Schule wegen eines Flüchtlings

Dass die Norddeutschen in der Regel nicht besonders gesprächig sind, ist bekannt. Doch trotz der ganzen Aufregung wollte die betreffende Schule überhaupt keinen Kommentar geben und verwies die Anfragen der Presse an die Landesschulbehörde in Lüneburg. Aber auch da stießen die Journalisten auf Schweigen. Ebenso verhielt sich der Leiter der Berufsbildenden Schulen in Schiffdorf, Meinhard Buchwitz: „Kein Kommentar“ und der Verweis auf die Landesschulbehörde. Andreas Herbig, Sprecher dieser Behörde wollte die Vorfälle ebenfalls „nicht weiter kommentieren“. Doch er machte eine kryptische Andeutung: Eine Beschulung könne „nur in einem angstfreien Raum stattfinden“. In welche Richtung der Vorwurf, Angst zu verbreiten, ging, ist damit nicht eindeutig gesagt, lässt aber die Vermutung zu, dass das gegen den Polizeieinsatz gerichtet war.


30.9.2019
Asyl
Afrika
Achgut: Armut im frankophonen Afrika: Ist die Währung schuld?

Der CFA-Franc BCEAO (Franc de la Communauté Financière d’Afrique), kurz auch CFA-Franc, ist die Währung der Westafrikanischen Wirtschafts- und Währungsunion (UEMOA), also von Benin, Burkina Faso, der Elfenbeinküste, Guinea-Bissau, Mali, Niger, Senegal und Togo.

Der frühere stellvertretende italienische Ministerpräsident und heutige Außenminister Luigi Di Maio von der linken Fünf-Sterne-Bewegung hat im Frühjahr 2019 Frankreich vorgeworfen, dass es durch seine Politik mit dem CFA die wirtschaftliche Entwicklung in Afrika verhindere und zur Abwanderung von Flüchtlingen beitrage. Simon Inou, der in Duala/Kamerun Soziologie und in Wien Kommunikationswissenschaft studiert hat und Redaktionsleiter von afrikanet info und Herausgeber von FreshBlack Austrian Lifestyle Magazine, ist, schreibt in einem Kommentar für das Afrika-Magazin „LoNam“ vom Mai/April 2019, dass viele Afrikaner, die den CFA abschaffen wollten, „mit ihrem Leben für den Kampf dagegen bezahlt“ haben.


30.9.2019
Asyl
Deutsch.RT: Ausschreitungen in Flüchtlingslager auf Lesbos nach Brand mit mehreren Toten

Bei einem Brand im Migrantenlager in Moria auf Lesbos gibt es mehrere Tote. Danach kommt es in dem Lager zu Ausschreitungen, Migranten greifen Polizei und Feuerwehr an. Das Lager ist vollkommen überfüllt. Die Regierung will mehr Migranten zurück in die Türkei schicken.

Bei einem Feuer im Migrantenlager von Moria auf der griechischen Insel Lesbos kamen am Sonntag mehrere Menschen ums Leben. Die genaue Zahl der Opfer ist noch unklar. Eine Afghanin kam bei einem Brand in einer Containerwohnung ums Leben. Die Nachrichtenagentur ANA-MPA berichtete, dass auch ihr Baby verstarb. Andere Berichte gehen von zwei toten Kindern aus.


30.9.2019
NWO
Asyl
USA
Junge Freiheit: New York stellt Bezeichung „illegale Einwanderer“ unter Strafe

NEW YORK. Die Stadt New York hat als Teil ihres Kampfes gegen „Hate Speech“ die Benutzung des Ausdrucks „illegale Einwanderer“ unter Strafe gestellt. Wer dieses Wort „motiviert von Haß“ ausspreche oder einem illegalen Einwanderer mit den Behörden drohe, muß in der Millionenmetropole künftig bis zu 250.000 Dollar Strafe zahlen, berichtet die New York Post mit Verweis auf ein Dokument der Stadtverwaltung.

Für die Verantwortlichen der Stadt ist aber bereits das Wort „Ausländer“ problematisch. Der Begriff sei „negativ besetzt und entmenschlicht Einwanderer“, heißt es. „Die Benutzung einer bestimmten Sprache, zu der die Wörter ‘Illegale’ und ‘illegale Einwanderer’ gehören, verbunden mit der Absicht, jemanden zu erniedrigen oder zu verletzen, stellt eine Diskriminierung dar.“

Finanzielle Hilfe für Illegale


30.9.2019
Asyl
Epochtimes: Griechenland: Rückführung von 10.000 Migranten in die Türkei

Die neue griechische Regierung will bis Ende 2020 insgesamt 10.000 Migranten in die Türkei zurückführen. Dies erklärte die konservative Regierung am Montag in Athen nach einer Krisensitzung des Kabinetts. Diese war nach dem tödlichen Brand im chronisch überfüllten Lager Moria auf Lesbos einberufen worden.

Die neue Regierung von Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis sieht in der angekündigten Maßnahme eine Abkehr von der Migrationspolitik der linken Vorgängerregierung. Unter der Syriza-Regierung von Ex-Ministerpräsident Alexis Tsipras seien in viereinhalb Jahren nur 1806 Migranten in die Türkei zurückgebracht worden, hieß es in der Erklärung.


30.9.2019
Asyl
Islam
Infosperber: Muslimbruderschaft: Gelder fliessen in und durch die Schweiz

Vertrauliche Dokumente zeigen, wie der politische Islam in Europa gestärkt werden soll. Die Spuren führen auch in die Schweiz.

Ein illegaler Geldtransport über die Schweizer Grenze; verworrene Finanznetze und Verträge, mit denen islamischen Vereinen in Europa Gelder zugesprochen werden – wenn sie sich an rückständige Bedingungen halten. Eine Nichtregierungsorganisation, die unter dem Deckmantel von Wohltätigkeit die fundamentalistischen Ansichten der Muslimbruderschaft nach Europa exportiert; Verbindungen zur Machtstruktur in Katar.

Die 90-minütige «Arte»-Dokumentation «Katar: Millionen für Europas Islam» zeigt detailliert auf, wie die Muslimbruderschaft den europäischen Islam beeinflussen will. Sie zeigt aber auch, dass dies nur möglich ist, weil europäische Staaten ihre Bürger muslimischen Glaubens nicht mit den nötigen Mitteln für ihre Religionsausübung ausstatten.

Auch die Schweiz ist Thema: «Arte» zeigt mithilfe von geleakten Dokumenten, dass die Muslimbruderschaft nicht nur in der Schweiz aktiv ist, sondern diese auch als Umschlagplatz für Finanzhilfen nutzt.

«Qatar Charity»: zweifelhafte Wohltätigkeit


30.9.2019
Asyl
Afrika
Rassismus
Achgut: Südafrika: Rassismus unter Afrikanern?

In der Printausgabe der Schweizer Wochenzeitung Weltwoche ist am Donnerstag, den 26. September 2019 ein bemerkenswerter Artikel über die Rassenspannungen in Südafrika und Ausschreitungen zwischen lokalen Südafrikanern und eingewanderten Afrikanern erschienen. Wolfgang Drechsler lebt seit 1985 in Südafrika. Hier einige wenige Auszüge aus seinem Artikel „Schwarz gegen Schwarz“: 

Die vom Westen gepriesene Rassenharmonie in Südafrika entpuppt sich als trügerischer Versöhnungskitsch aus der Mandela-Ära. Brutal wenden sich Arme am Kap nun gegen Zuwanderer aus dem übrigen Kontinent. Befeuert von einer entgleisten Politik wächst der Hass auf die Brüder und Schwestern aus Afrika ...

Die Gewaltausbrüche sind auf den ersten Blick schwer zu verstehen, weil Nelson Mandela, der grosse Versöhner des Landes, zeitlebens Farbenblindheit und ein friedliches Miteinander postuliert hatte, um den am Kap lange auch gesetzlich verankerten Rassismus zu überwinden. Spätestens mit den Pogromen im Mai 2008 wurde jedoch deutlich, dass die jahrelang vom Westen gepriesene Rassenharmonie am Kap wenig mehr als trügerischer Versöhnungskitsch war – und sehr stark mit der Ausnahmegestalt Mandela zu tun hatte ...

Rassismus unter Afrikanern? Das ist für viele Europäer schwer vorstellbar. Schwarze werden dort bis heute gewohnheitsbedingt ausschließlich als Opfer und Statisten gesehen ...

29.9.2019
Asyl
Es kommt alles raus
pi-news: Unglaubliche Aussagen des Innenministers bei Anhörung im Innenausschuss
Seehofer: Können nicht verhindern, dass die anderen 75% auch kommen


Von EUGEN PRINZ | Eine sichtlich erschütterte Beatrix von Storch nimmt unmittelbar nach dem Ende der Sitzung des Bundestagsinnenausschusses mit ihrem Handy eine Videobotschaft auf, die sie anschließend über den Kurznachrichtendienst Twitter verbreitet.

Alles auf nach Deutschland!

Empört berichtet die stellvertretende Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion über das, was Horst Seehofer in seiner Anhörung bezüglich der Zusage an Italien, künftig 25% aller „Bootsflüchtlinge“ aufzunehmen, gerade von sich gegeben hat:

„Ja, wir können nicht verhindern, dass die anderen 75% auf dem Weg der Binnenmigration auch noch kommen. Wie auch? Wir haben ja keine nationalen Grenzkontrollen.“


29.9.2019
Asyl
Islam
Journalistenwatch: Arte-Doku: Politischer Islam verfolgt geheime Eroberungsstrategie

Die Islam-NGO »Qatar Charity« verkauft sich öffentlich als Wohltätigkeitorganisation, die mit bis zu 260 Millionen Euro weltweit aktiv ist. Doch nach der investigativen Recherche von  französischen arte-Journalisten bleibt von der angeblichen wohltätigen Agenda der Organisation nicht mehr viel übrig. Vielmehr wird Qatar Charity als Spinne im Netz einer strategisch geplanten Islamisierung entlarvt. Ganz besonders im Visier der Eroberungspläne von Steinzeitislamisten befindet sich Westeuropa, insbesondere Italien, England, Spanien, Frankreich und Deutschland. Die sehr informative arte-Doku »Katar: Millionen für Europas Islam« sollte jeder Bürger dieses Landes gesehen haben.

29.9.2019
Asyl
Islam
Genderwahn
Wichtig
Danisch: Wie man Schneeflocken zum Bersten bringt

Kennt Ihr die Szene aus Mars Attacks, in der den fiesen Marsianern durch den Country-Jodel die Gehirne platzen und so eine grüne Sauerei hinterlassen?

Das geht auch mit Schneeflocken. Man kann sie logisch in einen dead lock führen.

In Amerika (jedenfalls in Winchester) breitet sich gerade die Sitte aus, Linke ad absurdum zu führen, in dem man Poster mit „Islam is RIGHT about women” aufhängt. Jetzt diskutieren sie, ob das nun free speech oder hate speech sein könnte, weil sie sich nicht entscheiden können, ob das jetzt frauen- oder islamfeindlich sein soll.


29.9.2019
Asyl
UK
Danisch: Du stinkst nach Curry, du dummer … ?
Auch in England wird das Zusammenleben gerade neu ausgehandelt. Sie kommen jetzt auch ganz ohne Weiße dabei aus. Muslima gegen Inder.  Nur über die Wortwahl gegenüber einem Mann grüble ich noch

28.9.2019
Asyl
Danisch: Die ARD und die Messerei

Ach, guck.

Habe ich gar nicht mitbekommen: Gestern abend lief im Ersten eine Sendung darüber, dass in Deutschland immer mehr Leute mit Messer in der Tasche rumlaufen und das auch einsetzen.

Ich hab’s noch nicht gesehen, aber angeblich zirkeln sie um die Ursache herum und reden immer nur von „jungen Männern”. Dass das Importbrutalität ist, wird angeblich nicht erwähnt.

Scheint generell etwas politisch verklemmt zu sein:


28.9.2019
Erderwärmung
Asyl
Danisch: Bauscham

Nein. Nicht Bauschaum. Bauscham. Ja. Schämt Euch.

Erst bringen sie Millionen von Menschen ins Land, sprengen zwischendurch noch ein paar Plattenbauten weg, erzeugen massiven Wohnungsmangel, und kommen sie (hier über N-TV) damit um die Ecke, dass man aufhören solle, Häuser zu bauen, die wären nicht umweltfreundlich.


28.9.2019
Genderwahn
Asyl
Es geht los
Danisch: End Game: Schulbuch verbietet Homosexualität in den Niederlanden

Öhm…ja. Das läuft ja frontal auf eine Konfrontation zwischen Islam und Linken hinaus, obwohl doch gerade die Linken für den Islam getrommelt und jeden Kritiker als „islamophoben Nazi” beschimpft haben. Ja, dann sollen die das jetzt einfach mal unter sich ausmachen.

Erinnert mich brachial an das, worüber ich gerade berichtet habe, nämlich diese „Islam is RIGHT about women”-Plakete in den USA.

Ich bin dafür nicht lebensmüde genug, hätte aber ansonsten echt Lust, noch ein bisschen zu warten, bis wir diesen cultural clash auch hier haben, und mich dann mit einem Schild „Der Islam gehört zu Deutschland” vor die Gender Studies, die SPD oder die Schwulen- und Lesbenstadtfeste zu stellen, um zu sehen, was passiert. (Auf die Rückseite des Schildes könnte man vielleicht noch „geliefert wie bestellt” schreiben und es dann drehen.)


28.9.2019
Asyl
Türkei
Journalistenwatch: Merkels Verarschung: Die eigenen Grenzen nicht schützen können, aber der Türkei bei der Grenzüberwachung helfen!

Dass Angela Merkel die Bürger (nicht nur 2015) nach Strich und Faden verarschen wollte, als sie behauptet hatte, man könne die deutschen Grenzen nicht schützen, ist allgemein bekannt. Jetzt wird es aber noch einmal so richtig deutlich:

Deutschland hat mit der Unterstützung der Türkei bei der Grenzüberwachung begonnen. Das teilte das Bundesinnenministerium der „Welt“ (Samstagsausgabe) auf Anfrage mit. Demnach wurden für das aktuelle Jahr „zwölf Maßnahmen im Bereich Grenzüberwachung See, Luftsicherheit und Dokumenten- und Urkundensicherheit neu aufgelegt“, wie ein Sprecher erklärte.


28.9.2019
Asyl
Drecksäue
Journalistenwatch: Saarland: Muslime in Heeresstärke werden aufgenommen – 400 christlichen Assyrer nicht

Das Saarland unter AKK-Nachfolger Tobias Hans (CDU) hat die Aufnahme von 400 christlichen Assyrern aus Syrien abgelehnt. Der Assyrische Kulturverein Saarlouis hatte die schwarz-rote Landesregierung gebeten, die Christen in das Bundesland einreisen zu lassen. Sie würden in Syrien massiv bedroht, erklärte der Kulturverein gegenüber der Evangelischen Nachrichtenagentur idea.

Die Sprecherin der Landesregierung, Anne Funk, erklärte dagegen gegenüber der „Saarbrücker Zeitung“, die Aufnahme von 400 zusätzlichen – und in diesem Fall tatsächlichen Flüchtlingen – im Saarland sei nicht möglich. Die voraussichtlichen Kosten alleinfür ihre Versorgung von rund vier Millionen Euro pro Jahr würden die begrenzten Möglichkeiten des kleinen Bundeslandes übersteigen.


28.9.2019
Asyl
Türkei
Journalistenwatch: Hat Erdogan mal wieder die EU betrogen? Zweifel an Erdogans Flüchtlingszahlen

Berlin – Es gibt sicherlich noch naive Politiker in der EU, die sich darüber wundern: Die Zahl an Flüchtlingen in der Türkei könnte signifikant niedriger sein, als die von Präsident Erdogan genannten 3,6 Millionen. Franck Düvell, Experte am Deutschen Zentrum für Integrations- und Migrationsforschung in Berlin, kommt zu dem Ergebnis, dass wohl eher 2,7 bis 3 Millionen Flüchtlinge in der Türkei leben, berichtet der „Spiegel“. Düvell hat in einer bislang unveröffentlichten Studie Statistiken ausgewertet, unter anderem des Uno-Flüchtlingshilfswerks (UNHCR) und der türkischen Migrationsbehörde (DGMM).

28.9.2019
Asyl
Terror
Dummheit oder Absicht
Journalistenwatch: Wichtiges Video nach Weihnachtsmarkanschlag nicht richtig ausgewertet?

Berlin – Wieder ist eine von vielen Pannen rund um die Aufklärung des islamistischen Attentates auf den Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz bekannt geworden. So hat laut tag24 kurz nach dem Terroranschlag auf dem Berliner Breitscheidplatz am 19. Dezember 2016 jemand ein Handy-Video vom Tatort der Polizei geschickt. Befragt hat ihn die Berliner Chaosbehörde er erst fast drei Jahre später. Dabei enthält das Video brisante Details:

Das Video zeigt nach Angaben von Bundestagsabgeordneten, die es am Donnerstag angeschaut haben, ein Handgemenge zwischen zwei bis drei Männern direkt nach der Tat, berichtet tag24 und ergänzt, dass bislang nur einer der Männer identifiziert wurde. Laut der Nachrichtenplattform wissen die Behörden angeblich bis heute nicht, wie er sich an dem Abend eine schwere Kopfverletzung zuzog, an deren Folgen er bis heute leidet.


28.9.2019
Asyl
Schwemme
Journalistenwatch: Checkpoint Rosenheim: Was braut sich da was zusammen?

Österreichs Ex-Kanzler Sebastian Kurz warnt: „da braut sich was zusammen“. Die EU-Innenminister – die wenigen, die mitmachen wollen – beraten einen Aufnahmeschlüssel. An der türkisch-griechischen Grenze setzt sich ein neuer Zug in Bewegung. Auf griechischen Inseln harren Tausende Migranten aus. In Italien legen wieder mehr voll beladene Schiffe selbst erklärter Seenot-Retter an. Ganz klar: Die Medien bereiten uns auf eine neue Massenmigration vor. Dabei hat die erste nie aufgehört.

28.9.2019
Asyl
Rassismus
ScienceFiles: Neues von Merkels Antifa-Quelle: Wer Araber anzeigt ist ein Rassist

Indikatoren für das Vorliegen einer Wahnvorstellung hat Alistair Munro (1999) zusammengetragen, darunter:

  • An einer Idee, einem Glaube wird mit ungewöhnlicher Vehemenz festgehalten, auch wenn er den Fakten widerspricht.
  • Die fixe Idee scheint das Leben des Patienten zu beeinflussen, es zu leiten.
  • Der Patient ist oft humorlos und hypersensibel gegenüber Kritik an seinem Glauben, seiner fixen Idee.
  • Der Patient reagiert auf Kritik an seiner fixen Idee, seinem Glauben oder auf Widerspruch mit einer heftigen emotionalen Reaktion, mit Irritation und Feindseligkeit. Er akzeptiert nur die eigene Meinung.
  • Der Patient ist emotional und in seiner sozialen Identität vom seinem Glauben, seiner fixen Idee abhängig.
  • Der Patient neigt zu abnormalem Verhalten auf der Basis seiner fixen Idee, seines Glaubens.

28.9.2019
Asyl
Epochtimes: Flüchtlingshelferin klagt: „Viele haben längst verinnerlicht, dass es fast alles umsonst gibt“

Seit fünf Jahren arbeitet Gabriela B. in der Flüchtlingshilfe. In der „Welt“ berichtet sie über ihre Erfahrung und nennt die Gründe dafür, dass nicht nur sie, sondern auch viele andere Helfer Ernüchterung empfinden. Viele Betreute würden bei erster Gelegenheit den Kontakt abbrechen, sich nicht um Arbeit bemühen oder Vereinbarungen nicht einhalten.

27.9.2019
Asyl
Schweiz
Islamisierung
Journalistenwatch: Schweiz beim Burkaverbot eingeknickt

Bern – Die Islamisierung der Schweiz nimmt Fahrt auf. Die Islamistenlobby hat dabei einerseits eine wichtige Hürde genommen. Mit großer Mehrheit hat das Schweizer Parlament ein landesweites Burka-Verbot der Volksinitiative „Ja zum Verhüllungsverbot“ überstimmt und damit abgelehnt. Anderseits gibt ein Gegenvorschlag dem Gesetzesgeber mehr Möglichkeiten bei der Pflicht zur Identifizierung.

Wie Domradio berichtet, war das Ergebnis mit 34 zu 9 Stimmen eindeutig. Ein Gegenvorschlag des Bundesrates erhielt dagegen Zustimmung. So haben sich 35 Parlamentarier dafür ausgesprochen, dass künftig das Gesicht gezeigt werden muss, wenn es um Identifizierung geht. Das letzte Wort in dieser Sache sollten jedoch die Kantone haben.


27.9.2019
Asyl
Islam
Epochtimes: Angekettet zur Besserung: Hunderte gefolterte und missbrauchte Schüler aus Koran-Schule in Nigeria befreit

Kaduna, Nord-Nigeria: Im überwiegend muslimischen Norden Nigerias gibt es viele private Koranschulen, so auch in der zentral im Land gelegenen Millionenstadt Kaduna. Das islamische Internat bestand den Angaben zufolge seit rund zehn Jahren.

Am Donnerstag führten anonyme Hinweise von Nachbarn die Polizei in die Koranschule. Dort fanden sie mehr als 300 Männer und Jungen, hauptsächlich aber Kinder, die unter „unter den schlimmsten und unmenschlichsten Bedingungen festgehalten wurden, um ihnen den Koran beizubringen und sie zu reformieren“, wie Polizeisprecher Yakubu Sabo am Freitag der Nachrichtenagentur AFP sagte.


27.9.2019
Asyl
Junge Freiheit: Ausschreitungen im Düsseldorfer Rheinbad schwerer als angenommen

DÜSSELDORF. Ein Bericht der Düsseldorfer Stadtverwaltung läßt die Ereignisse um die Räumung des Düsseldorfer Rheinbads noch dramatischer erscheinen als bisher angenommen. Demnach hat am 29. Juni bei der ersten Räumung eine Gruppe von 300 bis 400 Personen das Aufsichtspersonal attackiert, das sich daraufhin nur noch in den Schwimmeisterraum retten konnte, berichtet die Rheinische Post.

Vorausgegangen war ein Streit zwischen einem türkischen Badegast, seiner vierköpfigen Familie und mehreren Jugendlichen, die schnell zu einer Gruppe von mehreren hundert anwuchsen. Tags darauf verfolgte eine Gruppe von 100 Personen die angerückte Polizei und beschimpfte die Beamten.

Hohes Aggressionspotential


27.9.2019
Asyl
Schlepper
Junge Freiheit: Rackete soll mutmaßliche Mörder nach Italien gebracht haben

ROM. Die Sea-Watch-Kapitänin Carola Rackete hat möglicherweise Männer nach Italien gebracht, die in Libyen Menschen gefoltert und umgebracht haben sollen. „Wir können das nicht ausschließen, haben aber selbst keine gesicherten Informationen dazu“, sagte der Sprecher der Flüchtlingsorganisation Sea-Watch, Ruben Neugebauer, der Nachrichtenagentur dpa.

26.9.2019
Asyl
Journalistenwatch: Buntes Baden-Württemberg: Beamte stürmen städtische „Flüchtlings-Unterkunft“


Leonberg – Warum haben Millionen Menschen meist aus muslimischen Ländern ihre Heimatländer verlassen, um in Europa, insbesondere jedoch in Deutschland ihr Glück zu versuchen? Zum Beispiel als „Fachkraft“? Waren Verfolgungen aus politischen oder gar religiösen Gründen der Fluchtgrund? Diese Fragen stellt man sich vermehrt, wenn wie in Leonberg ein SEK-Einsatzkommando eine von der Stadt für teures Geld gekaufte Flüchtlingsunterkunft stürmt, die sich als Zentrum einer organisierten Bandenkriminalität entpuppt. Insgesamt handelt es sich um sechs Tatverdächtige.    

26.9.2019
Asyl
Schlepper
Journalistenwatch: Hinweise verdichten sich: Carola Rackete schleppte offenbar Mörder, Folterer und Vergewaltiger nach Italien

Rom / Bonn – Zum ersten Mal bestätigen sich genau die Warnungen und Prophezeiungen jener, die in der „Seenotrettung“ Beihilfe zur Schleppung von nicht nur angeblich harmlosen Schutzbedürftigen und unbescholtenen Afrikaner, sondern auch von Kriminellen, Kriegsverbrechern oder sonstigen unbekannten Gefährdern sehen: In Italien wurden drei Migranten geschnappt, die in den libyschen Flüchtlingscamps, aus denen sie ins Mittelmeer aufbrachen, andere Migranten gequält, vergewaltigt und ermordet haben sollen. Nach Europa gebracht wurden sie mutmaßlich von der Frau, die in deutschen Medien als „Heldin“ gefeiert wird: nämlich an Bord der „Sea-Watch 3“ unter dem Kommando Carola Racketes.

Die Afrikaner wurden in einem Auffanglager in Messina von anderen, in helle Aufregung versetzten und alarmierten Migranten erkannt und gemeldet. Die Zeugen und Opfer berichten, die betreffenden Täter hätten in Libyen andere Migranten durch brutale Schlägen mit Stöcken gefoltert, Gewehrschüsse auf sie abgefeuert und sie mit Elektroschocks traktiert.


26.9.2019
Asyl
Islam
Journalistenwatch: Indonesien: Studenten gehen wegen „Sex-Gesetz“ gegen islamistisches Regime auf die Straße

Jakarta – Ein kleines Lehrbeispiel für alle linken schizoiden Gutmenschen, das zeigt, wohin der Einfluss von islamischen Fundamentalisten in einem Land führt, bietet gerade Indonesien, wo in der Hauptstadt Jakarta tausende Studenten auf die Straße gehen, weil das korrupte islamistische Regime zukünftig vorehelichen Sex und Abtreibungen unter Strafe stellen will und die Anti-Korruptionsbehörde entmachtet hat. Bei den Demonstrationen ging die Polizei mit brutaler Härte vor. Mehr als 300 Studenten wurden verletzt.  

26.9.2019
Asyl
Schlepper
Epochtimes: Carola Rackete brachte Verbrecher nach Europa – Salvini fordert Entschuldigung bei Italien

Bei der Aufnahme von Migranten an der Küste Nordafrikas mit anschließendem Transport nach Italien wurden offenbar auch Mörder, Vergewaltiger und Folterknechte mitgebracht. Jetzt stellt sich heraus, dass es wohl ausgerechnet Carola Rackete mit der "Sea-Watch 3" war, die die Kriminellen an Bord hatte.

26.9.2019
Asyl
Junge Freiheit: Familiennachzug: 91.000 Migranten kommen nach Niedersachen

HANNOVER. Niedersachsen hat über den Familiennachzug seit 2016 rund 91.000 Angehörige von Asylbewerbern aufgenommen. Allein vom 1. Januar bis zum 31. Juli 2019 weist die Statistik laut Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion 17.590 Personen auf.

Anlaß für die Anfrage war laut AfD die angespannte Lage auf dem Wohnungsmarkt in dem Bundesland. „Wird diese Politik so ungehemmt fortgesetzt wie bisher, kann sich der Wohnungsmarkt über Jahrzehnte nicht erholen“, sagte der sozialpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Stephan Bothe. Ein Kollaps des Wohnungsmarktes sei die logische Folge.

Seit August 2018 läuft Familiennachzug


26.9.2019
Asyl
Schlepper
soso
Junge Freiheit: Kapitän Reisch: „Habe vor 300.000 Euro nicht die Hosen voll“

MÜNCHEN. Der Kapitän der Flüchtlingsorganisation „Mission Lifeline“, Claus-Peter Reisch, hat sich unbeeindruckt von der drohenden Geldstrafe gezeigt. „Ich habe vor diesen 300. 000 Euro nicht die Hosen voll. Die Strafe ist in meinen Augen widerrechtlich und wir werden bis zur letzten Instanz gegen sie vorgehen“, sagte der 58jährige Bayer dem Onlinemagazin „jetzt“ der Süddeutschen Zeitung.

Reisch war mit dieser Geldstrafe belegt worden, weil er Anfang September mit über 100 Migranten illegal in den Hafen von Pozallo in Sizilien eingefahren war. Aufgrund der vom ehemaligen italienischen Ministerpräsidenten Matteo Salvini (Lega) erlassenen Dekrete drohen dem Kapitän nun die Geldstrafe und 20 Jahre Haft. Es sei ihm jedoch „egal, was der Herr Salvini in sein Dekret kritzelt“.

Reisch erhebt Vorwürfe gegen Europäer


26.9.2019
Asyl
Jugendliche
Junge Freiheit: Polizei verhaftet Jugendliche wegen Gruppenvergewaltigung

DÜSSELDORF. Die Polizei hat in Düsseldorf vier ausländische Jugendliche festgenommen, die gemeinsam eine Frau vergewaltigt haben sollen. „Wir gehen vom Prinzip der Mittäterschaft aus. Heißt: Jedem einzelnen wird zugerechnet, was alle Täter getan haben, egal, wer was gemacht hat“, sagte Staatsanwältin Britta Zur laut Express während einer Pressekonferenz am Donnerstag.

Bei den mutmaßlichen Tätern handele es sich um zwei 15jährige, einen 17jährigen und ein 14 Jahre altes Mädchen. Am frühen Morgen des 9. Juni habe das Mädchen eine 51jährige Frau in einen Park gelockt, dort sollen die anderen Jugendlichen das Opfer zunächst bedrängt und dann vergewaltigt haben. Nach der Tat stahlen sie demnach das Handy und den Geldbeutel der Frau.

Verdächtige sitzen in Untersuchungshaft


25.9.2019
Asyl
Schlepper
Die Unbestechlichen: Unfähigkeit oder Veruntreuung? Klaas Heufer-Umlauf versenkt 300.000 € Spendengelder

Der Mann sieht aus wie aus einem „Allein-gegen-den-Rest-der-Welt-Action-Film“. Der Inbegriff des gutaussehenden, blond-blauäugigen deutsch-entschlossenen Helden mit markantem Kinn, der im Alleingang die Welt rettet. Eigentlich der nächste Kandidat für Gilettes neue Werbevideo-Linie „Local Heroes“. Aber nur eigentlich.

Vielleicht hat er ja etwas zu oft in den Spiegel geguckt und sein fotogenes Heldengesicht schon auf den Titelblättern leuchten gesehen. Er als Retter von Hunderten in Seenot geratenen Flüchtlingen, die ihm im Hintergrund zujubeln. Dafür hat er nämlich Geld gesammelt, denn er wollte eine zivile Seenot-Rettungsflotte für Missionen auf dem Mittelmeer chartern. Das, so Heufer-Umlauf, wäre doch eine „sehr schöne Methode, der Ohnmacht, die man in dieser Situation fühlt, entgegenzuwirken und etwas zu machen“.


25.9.2019
Asyl
pi-news: Wie amtlich die Wahrheit festgelegt wird
Eritreer können nicht anders


Beispiel gefällig? Das lieferte unlängst mal wieder der „deutsche Auslandssender“ Deutsche Welle, der direkt von der Bundesregierung finanziert wird und von dem deshalb keinerlei Objektivität zu erwarten ist.

Anlass dafür war, dass in Norwegen und der Schweiz (PI-NEWS berichtete) vor dem ach so brutalen eritreischen Regime geflüchtete junge Männer fröhlich mit dem bösen eritreischen Außenminister ausgelassen feierten. Gleiches wurde aus Norwegen berichtet, und in Schweizer Medien, die ja bekanntermaßen deutlich objektiver berichten als deutsche Medien, war zu lesen, dass Eritreer auch gerne mal in die Ferien in die böse Heimat fliegen, ganz wie zahlreiche Syrer, die die Strände von Latakia besuchen oder in Damaskus Party machen.


25.9.2019
Asyl
Genau
Journalistenwatch: Kurde holt 31 Verwandte nach Deutschland – Kosten: 700.000 Euro

Réne Springer von der AfD Fraktion im Bundestag berichtete, dass ein syrischer Kurde im Rahmen des Familiennachzugs 31 Verwandte nach Deutschland nachgeholt hat. Die AfD kämpft dafür, dass die Bürgen für ihre Bürgschaften haften und dass die Kosten von 700.000 Euro nicht dem Steuerzahler auferlegt werden.

25.9.2019
Asyl
USA
Epochtimes: USA erzielt Durchbruch in Migrationspolitik: Wer keinen Anspruch hat, wird „auf geordnete Weise zurückgeführt“

Das Department of Homeland Security (DHS, Heimatschutzministerium) beendet ihre als „catch and release“ bekannte Politik Anfang nächster Woche. Das gab der amtierende DHS-Vorsitzende Kevin McAleenan am Montag (23. September) bei einer Veranstaltung des Auswärtigen Amtes in Washington bekannt.

Was wir mit mittelamerikanischen Familien jetzt, wo der ‚catch and release‘ Prozess beendet ist, machen, ist, dass wenn sie nichts zu befürchten und keinen Anspruch haben, auf geordnete Weise rückgeführt werden. Wenn sie eine Angst oder einen Anspruch haben, werden sie aufgefordert, unter dem Migrantenschutzprogramm in Mexiko zu warten“, so Trump.


25.9.2019
Asyl
Journalistenwatch: In nur zwei Tagen – Über 800 Einwanderer erreichen Griechenland

Die „Flüchtlingswelle“ nimmt weiter an Fahrt auf: In weniger als 48 Stunden landen mehr als 800 illegale Einwanderer in Griechenland. 

Insgesamt 360 sogenannte Flüchtlinge und illegale Migranten wurden am Dienstag von Mitternacht bis 16 Uhr desselben Tages im Moria-Empfangs- und Identifikationszentrum auf der griechischen Insel Lesbos registriert, teilten die Behörden laut Greek Reporter am Dienstag mit.

62 von ihnen waren am Dienstag zuvor auf der Insel Limnos gelandet, bevor sie mit dem Schiff nach Lesbos gebracht wurden. Zur gleichen Zeit kamen 109 Menschen in Chios an und 16 andere landeten auf Samos. Rund 485 Menschen hatten am Dienstag um 16 Uhr die nordägäischen Inseln erreicht.


25.9.2019
Asyl
Journalistenwatch: Saalfeld: Schon wieder Kinder durch Asylbewerber vergewaltigt

Pößneck/Saalfeld – Die Vergewaltigungen von Kindern und Jugendlichen durch Asylbewerber reißen nicht ab. Jetzt erregt ein neuer Fall in Saalfeld die Gemüter. Dort hat laut Bild ein zwanzig jähriger afghanischer Asylbewerber zwei Mädchen (16 und 13) in seine Wohnung gelockt,  betrunken gemacht dann gegen den Willen der Mädchen sexuelle Handlungen durchgeführt. Der Mann sitzt nach Polizeiangaben wegen Verdacht auf schweren Missbrauch von Kindern und sexueller Nötigung in Untersuchungshaft.

25.9.2019
Asyl
Schweiz
Journalistenwatch: Mitten in der Schweiz: „Mäh!“ Schaf geklaut und qualvoll geschächtet

Holderbank/Aargau – Anwohner eines Asylunterkunft in Holderbank riefen laut einem Bericht von blick.ch. die Polizei, weil die abgewiesenen Asylbewerber laute Musik hörten und herum lärmten. Die Beamten fanden im Kühlschrank dann ein frisch geschächtetes und gehäutetes Schaf. Das Pikante: Das Tier gehörte dem Aargauer Bauernverbandspräsident Alois Huber. Der dreiste Diebstahl bekam dadurch mehr öffentliche Aufmerksamkeit. Auch die «aargauerzeitung.ch» berichtete über den Fall von importierter „Kulturbereicherung“, die inzwischen keine Seltenheit mehr ist.  

24.9.2019
Asyl
Frankreich
Journalistenwatch: Paris: Flüchtlingsaktivistin erstochen – gesucht wird Migrant

In Paris ist die Polizei auf der Suche nach einem Migranten, der unter Mordverdacht steht. Sein Opfer – eine junge Flüchtlingsaktivistin. Die 27-jährige war am 16.September erstochen in ihrer Wohnung in dem Migranten-Vorort Seine-Saint-Denis aufgefunden worden. 

Audrey Coignard arbeitete als medizinische Praktikantin in einem Pariser Krankenhaus, engagierte sich laut Breitbart in der Bewegung der Caen-Jugend und demonstrierte gegen die Abschiebung von Migranten. Jetzt fahndet die Polizei nach ihrem Ex-Freund, den Zeugen als Mann „ausländischer Herkunft in seinen Dreißigern“ beschreiben.


24.9.2019
Asyl
Die bösen Deutschen
Journalistenwatch: Mindestens drei Sexualdelikte auf Oktoberfest

München – Was da wohl wieder für böse deutschen Buben unterwegs sind: Auf dem Oktoberfest in München hat es am Montagabend innerhalb weniger Stunden mindestens drei Sexualdelikte gegeben. Das teilte die Polizei am Dienstag mit. Am Montagabend wurde ein Mann beobachtet, der eine 28-jährige Touristin aus Korea festhielt und vermutlich sexuelle Handlungen gegen ihren Willen an ihr vollzog.

Eine sofort eingeleitete Fahndung blieb ergebnislos. Gegen Mitternacht beobachteten zivile Polizeibeamte einen 26-Jährigen aus dem Landkreis Eichstätt, wie er im Biergarten eines Zeltes sich onanierend einer 25-Jährigen aus der Oberpfalz näherte. Der Mann wurde festgenommen.


24.9.2019
Asyl
Türkei
Kurden
Epochtimes: Türkei lässt Kurden mit deutscher Staatsbürgerschaft in Italien festnehmen

Die Türkei hat erneut einen deutschen Staatsbürger festnehmen lassen. Wie die „Hannoversche Allgemeine Zeitung“ (Dienstagsausgabe) berichtete, wurde der Mitarbeiter der hannoverschen Stadtverwaltung in seinem Urlaubshotel in Italien festgenommen.

Es handelt sich dem Bericht zufolge um einen 45-jährigen deutschen Staatsbürger mit kurdischen Wurzeln, der in der Türkei geboren wurde. Gegen ihn war demnach ein internationaler Haftbefehl erwirkt worden.

Aus dem Auswärtigen Amt hieß es auf Anfrage, der Fall sei bekannt. Das deutsche Generalkonsulat in Mailand stehe mit dem Betroffenen in Kontakt und habe eine konsularische Betreuung eingeleitet.


24.9.2019
Asyl
mal keine Muslims
Epochtimes: New York: Trump fordert als Erster von der UN, weltweit für ein Ende religiöser Verfolgung einzutreten

US-Präsident Donald Trump forderte die Länder auf, die religiöse Verfolgung auf der ganzen Welt zu beenden und forderte die Regierungen auf, Gewissensgefangene freizulassen und Gesetze aufzuheben, die Religion und freien Glauben einschränken.

Die Staats- und Regierungschefs der Welt haben sich diese Woche in New York zur 74. Tagung der UNO-Vollversammlung versammelt. Trump eröffnete das Treffen mit der Ausrichtung der Veranstaltung Global Call to Protect Religious Freedom – Weltweiter Aufruf zum Schutz der Religionsfreiheit – am 23. September im Hauptquartier der Vereinten Nationen.


24.9.2019
Asyl
Oh diese Bigotterie
Achgut: Rettung für atheistische Flüchtlinge

Das Wasser dringt durch mehrere Löcher. Worood Zuhair sitzt dicht gedrängt auf einem Schlauchboot fernab der Küste auf dem Mittelmeer. Sie ist auf der Flucht. Schon zum zweiten Mal. Mit dabei ist ihre Schwester Zinah, die mit ihren vier kleinen Kindern geflohen ist. Worood selbst ist querschnittgelähmt. Sie versuchte, in ihrer Heimat ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Zudem kritisierte sie den Islam. Das konnte die Familie, die in Kerbela, der heiligen Stadt der Schiiten, lebt, nicht akzeptieren. Ihr eigener Bruder prügelte sie so heftig, dass ihre Wirbel zerstört wurden, und seitdem ist ihr Rückenmark schwer geschädigt.

24.9.2019
Asyl
Schlepper
Korruption
Epochtimes: Außer Spesen bislang nichts gewesen: Klaas Heufer-Umlauf hat noch niemanden aus Seenot gerettet

Mit großem Pathos hat TV-Moderator Klaas Heufer-Umlauf im Sommer 2018 zu Spenden aufgerufen, die in ein eigenes Projekt zur privaten „Seenotrettung“ fließen sollen. Bis heute sind Recherchen einer österreichischen Investigativplattform zufolge jedoch fast zwei Drittel davon für bürokratiebezogene Kosten verwendet worden. Einen Rettungseinsatz gab es bis dato nicht.

24.9.2019
Asyl
Epochtimes: „Gesamtgesellschaftliches Problem“: Straftaten gegen Lehrer in Niedersachsen um 40 Prozent gestiegen

Es ist kein einfaches Los, das die Lehrer tragen. Überall fehlt es an Fachkräften. Immer mehr Lehrer melden sich krank. Einige der Lehrer, die ihrer täglichen Arbeit nachgehen, fallen sogar Straftaten zum Opfer. Allein in Niedersachen stieg laut „HAZ“ die Anzahl der Straftaten gegen Lehrer im vergangenen Jahr um 40 Prozent auf 322 an. Im Jahr 2017 waren es noch 229.

190 Lehrer waren im vergangenen Jahr Opfer von Körperverletzungen. Das sind 60 mehr als im Jahr 2017. Nähere Angaben zu den Ursachen für den massiven Anstieg der Straftaten konnte die Sprecherin des LKA Niedersachsen nicht machen. Auch die Lehrer gehen diesem Phänomen nach.


24.9.2019
Asyl
pi-news: Junge Studentin will nicht mehr schweigen
Rosenheimerin mit flammender Rede gegen Frauenvergewaltigungen


Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Am Samstag kam bei der BPE-Kundgebung eine junge Studentin ans Mikrofon und berichtete über die Vergewaltigungen und Morde, die sich in den vergangenen vier Jahren in Rosenheim und Umgebung durch sogenannte „Flüchtlinge“ ereignet haben. Die Frauen dürften nicht länger schweigen, sondern müssten sich jetzt aktiv einsetzen für den Erhalt ihrer Rechte, Freiheiten und Sicherheiten. Frauen seien das Rückgrat der Gesellschaft, und wenn sie sich nicht mehr sicher fühlen würden und immer größerer Gewalt ausgesetzt seien, würde unser Land schweren Schaden erleiden.

23.9.2019
Asyl
Junge Freiheit: Ermordete Rentnerinnen
Opfer, die keinen interessieren


„Flüchtlingshelferin mit Klebeband erstickt“, „Rentnerin mit Gartenschere erschlagen“. Wieder zwei brutale Morde, wieder sind die Opfer Frauen und die mutmaßlichen Täter Asylbewerber.

In Hannover traf es Patricia H., eine ehrenamtliche Flüchtlingshelferin. Die 61jährige gab Asylbewerbern Deutschunterricht. Die Polizei entdeckte ihre Leiche in einem Verschlag unter dem Dach ihres Wohnhauses. Sie wurde mit Klebeband erstickt. Ihr vermutlicher Mörder: Faried A. – ein 32 Jahre alter, abgelehnter Asylbewerber, dessen Duldung auslief. Offenbar handelte er aus Habgier und war auf das Geld seines Opfers aus. Sein Anwalt macht allerdings psychische Probleme geltend.

Erika H. starb vergangenen Donnerstag in Güstrow. Die 79 Jahre alte Rentnerin war gerade aus der Kirche nach Hause gekommen, als sie auf Oleh T. trifft. Der 43jährige Ukrainer schlägt sie mit einer Gartenschere nieder. Ihr Ehemann findet sie später schwer verletzt im Keller. Jede Hilfe kommt zu spät.

Ausbleibender Aufschrei


23.9.2019
Asyl
Fachkräfte
Journalistenwatch: Das Ammenmärchen von den „Fachkräften“: Drei Viertel aller syrischen Flüchtlinge beziehen Hartz-IV

Nürnberg – Befürworter des deutschen Asylsystems, das sich vor allem durch kontinuierliche Aushöhlung des eigentlich geltenden Asylrechts nach Geist und Buchstaben auszeichnet, mahnen oft eine Differenzierung der Asylbewerber- und Flüchtlingsgruppen an. Die Syrer, ist dann oft zu hören, stünden als „echte“ Bürgerkriegsflüchtlinge am wenigsten im Verdacht, reine Wirtschaftsmigranten zu sein: Aus ihren Reihen kämen die meisten Akademiker, Fachkräfte und Lernwilligen. Von wegen: Neueste Statistiken der Bundesagentur für Arbeit zeigen jetzt, dass rund drei Viertel aller hier lebenden Syrer Hartz IV beziehen.

23.9.2019
Asyl
Die Schwemme
Junge Freiheit: Neue Flüchtlingswelle: „Da braut sich was zusammen“

WIEN. Österreichs Ex-Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hat vor einer neuen Flüchtlingswelle gewarnt. „Ich habe nicht nur das Gefühl, da braut sich was zusammen. Sondern ich habe das Gefühl, wir in Europa sind teilweise schuld daran“, sagte er der Bild-Zeitung angesichts wieder steigender Flüchtlingszahlen.

Der Chef der Österreichischen Volkspartei kritisierte Spanien und Italien für deren „Umkehr in der Migrationspolitik“. Daß beide Länder wieder ihre Häfen für Migranten öffneten, sei das falsche Signal an die Schlepper in Afrika. Zugleich attackierte Kurz auch den Vorstoß von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU), jeden vierten aus dem Mittelmeer geretteten Migranten nach Deutschland zu holen. „Wenn Menschen im Mittelmeer gerettet werden, sollten wir alles tun, sie in ihre Herkunftsländer zurückzustellen“, betonte Kurz.

Kurz ist gegen neue Flüchtlingshilfen für Erdogan


23.9.2019
Asyl
Junge Freiheit: Gewalt im Fußball: Jugendliche prügeln 13jährigen krankenhausreif

BURGDORF. Während eines C-Jugendspiels haben im niedersächsischen Burgdorf mehrere Jugendliche einen 13jährigen attackiert und schwer verletzt. Bei den Angreifern handele es sich um Mitglieder des TSV Burgdorf mit kurdischen Wurzeln, berichtete die Bild-Zeitung.

Schon während des Spiels am Samstag sei es zu rassistischen Beleidigungen gegen den farbigen Torhüter des FC Lehrte gekommen. Kurz vor dem Ende des Spiels habe ein Foulspiel des TSV Burgdorf zur Eskalation der Situation geführt. Burgdorfer Spieler sollen den am Boden liegenden 13 Jahre alten Jungen unter anderem mit ihren Stollenschuhen gegen den Kopf getreten haben. Die alarmierte Polizei nahm die Personalien der Beteiligten auf. Sie ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.


23.9.2019
Asyl
Der Sturm
Journalistenwatch: Griechenland: Ein neuer „Flüchtlingstsunami“ rollt auf uns zu

Griechenland – Europa wird überrannt, das zeigen die folgenden Tweets.  Es hat sich herum gesprochen, dass der Kontinent nicht willens ist, seine Grenzen zu schützen. Täglich kommen hunderte Migranten auf griechischen Inseln an und wollen weiter nach Mitteleuropa, Lieblingsziel war und ist der Rundum-Versorger-Staat Deutschland. Menschen aus aller Welt folgen dem Ruf der Kanzlerin, die ihnen in Deutschland eine gesicherte Zukunft verspricht. Griechen nutzen auf Twitter immer öfter das Wort „Flüchtlingstsunami“ , da die Zahl der Ankömmlinge rapide in die Höhe schnellt. Doch dieses Mal schweigt die deutsche Presse. Zur aktuellen Lage in Griechenland

23.9.2019
Asyl
Journalistenwatch: Muslimische Ehrenmörder gibt es nicht: Der Täter ist immer der Ex-Mann/Freund

Berlin – Bei Sexualdelikten und Ehrenmorden, aber auch bei Gewalt gegenüber Frauen sind Muslime und Migranten überdurchschnittlich vertreten. Was nicht heißen soll, dass rein zahlenmäßig nicht die Deutschen oder EU-Bürger die meisten Verbrechen in dieser Beziehung begehen. Dennoch sind die Zahlen der Gewalttaten durch Migranten gemessen am Anteil an der Bevölkerung erschreckend hoch. Auch die Herkunft der Häftlinge in den Gefängnissen zeigt das deutlich. Um diesen Umstand zu relativieren und zu verbiegen, betreiben unterschiedliche Medien seit langem eine Kampagne, die kulturbedingte Gewalt auf Grund des islamischen Frauenbildes zu verleugnen und auf den Level des allgemeinen „Femizid“ zu heben. Dabei könnte schon ein Blick in die knallvollen Frauenhäuser Aufschluss darüber geben, woher die meisten Opfer und Täter stammen…

23.9.2019
Asyl
Schlepper
Journalistenwatch: An die Fähren-Gangway geklammert erreichen Migranten Spanien

Wenn es darum geht die „FestungEuropa“ zu erreichen, kennt die Kreativität von illegalen  Einwanderern kaum Grenzen. Drei angeblich jugendlichen Marokkaner klammerten sich am vergangenen Donnerstag an der Unterseite der Laderampe einer Fähre fest, um die Füße auf das spanische Festland setzen zu können. 

22.9.2019
Asyl
Islam
Journalistenwatch: Wenn Binsenweisheit wehtut: Tagesspiegel wundert sich über muslimische Integrationsschwierigkeiten

Berlin – Der Tagesspiegel stellt erstaunt fest, dass „viele Flüchtlinge in Deutschland erhebliche kulturelle Unterschiede zwischen ihrer alten und ihrer neuen Heimat sehen.“

So berichtet die Zeitung über einen „unabhängige Sachverständigenrat Migration“, der zu der bahnbrechenden Erkenntnis gelangt ist, dass Migranten mit den kulturellen Unterschieden zwischen ihrer islamischen Welt und der pluralistischen Gesellschaft nur schwer umgehen können. Eine Tatsache, die eigentlich schon feststand, bevor sogenannte syrische Flüchtlinge und andere invasionsartig aus islamischen Länder in Deutschland einwanderten. Für diese Binsenweisheit bedarf es erst mal einer Umfrage unter Flüchtlingen. Die Ergebnisse hätte man eigentlich durch die Erfahrungen mit hier bereits lebenden Muslimen ableiten können, die schon seit den 90er Jahren größtenteils in Parallelgesellschaften leben. Inklusive den Auswirkungen wie Ehrenmorden, Zwangsehen und überdurchschnittliche Gewaltbereitschaft…


22.9.2019
Asyl
Islam
Journalistenwatch: Burkina Faso: Christen werden Dorf für Dorf vertrieben

Burkina Faso – Anstatt sich um die bedrängten Glaubensbrüder- und Schwestern in Burkina Faso zu kümmern, machen sich die Kirchen in Deutschland dafür stark, den Islam und deren Glaubensvertreter aus dem Mittelmeer persönlich zu „retten“. Derweil werden die christlichen Bewohner in Burkina Faso Dorf für Dorf vertrieben und getötet. Die Ausrottung der Christen in dem westafrikanischen, von Muslimen dominierten Staat hat längst begonnen. 

22.9.2019
Asyl
Korruption
Journalistenwatch: Staatsanwaltschaft weitet Ermittlungen in Bamf-Skandal aus

Bremen – Die Bremer Außenstelle des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (Bamf) soll jahrelang zu Unrecht Asylanträge bewilligt haben. Die Bremer Staatsanwaltschaft hat im betreffenden Verfahren  die Ermittlungen ausgeweitet. 

Im Verfahren um den Asyl-Skandal rund um die frühere Leiterin der Bremer Außenstelle des Bamf, Ulrike B, hat die Staatsanwaltschaft die Ermittlungen ausgedehnt. Im Visier der Ermittler stehen laut Tagesspiegel, der sich auf Informationen des Spiegels beruft, inzwischen sieben ehemalige Mitarbeiter der früheren Leiterin der Bremer Außenstelle sowie ein früherer Vorgesetzter in der Nürnberger Bamf-Zentrale. Zudem seien Ermittlungen gegen eine Bremer Rechtsanwältin eingeleitet worden, die im Namen ihrer Mandaten Asylanträge im Bremer Bamf gestellt haben soll.


22.9.2019
Asyl
jaja
Journalistenwatch: Wenn der Koranlehrer den Knaben an die Wäsche geht
Ankara – Die katholische Kirche windet sich wegen ihrer Missbrauchsfälle im Staub, doch auch in der muslimischen Welt sind Missbrauchsfälle in „religiösen Einrichtungen“ keine Seltenheit. So berichten die Dresdner Neuesten Nachrichten, dass in den vergangenen 15 Jahren in der Türkei immer mehr Fälle missbrauchter Kinder angezeigt wurden. „Beschuldigte waren zumeist Koranlehrer illegaler, aber vom Staat geduldeter Islam-Sekten. Die Erdogan-Regierung reagiert – mit Nachrichtensperren.“

22.9.2019
Asyl
Journalistenwatch: Muslimische Masseneinwanderung – der Untergang der alten Ordnung

Die politisch-mediale Elite hat sich mit ihren pseudomoralischen Ansprüchen neben der AfD, US-Präsident Trump und den »Klimaleugnern« einen weiteren Sündenbock auserkoren. Es handelt sich hierbei um die deutschen Sicherheitskräfte, gegen die bei jeder Gelegenheit gewettert wird.

Jegliche Wehrhaftigkeit wurde und wird durch dieselben Protagonisten verteufelt oder per se als »rechts« gebrandmarkt, dem mit Abstand schwerwiegendsten Vorwurf unserer Zeit. Der Hang zur linken Selbstaufgabe zeigt sich schon in der öffentlichen Berichterstattung. Nicht selten ist hier nach konsequenten Polizeieinsätzen von »Polizeigewalt« die Rede.


22.9.2019
Asyl
Syrer
Junge Freiheit: Drei Viertel aller Syrer sind Hartz-IV-Empfänger

BERLIN. Rund drei Viertel aller in Deutschland lebenden Syrer im erwerbsfähigen Alter sind Hartz-IV-Empfänger. Zuletzt erhielten 74,9 Prozent von ihnen Transferleistungen, wie die Bundesagentur für Arbeit auf Anfrage des AfD-Bundestagsabgeordneten René Springer mitteilte.

Die Arbeitslosenquote für syrische Staatsbürger lag demnach im Juni dieses Jahres bei 44,2 Prozent. Ein Jahr zuvor waren es 49,6 Prozent. Wer einen Integrationskurs oder einen Berufssprachkurs besucht, wird nicht als Arbeitsloser gezählt, sondern als „Unterbeschäftigter“. Hartz IV erhält auch, wer so wenig verdient, daß er seinen Lebensunterhalt davon nicht allein bestreiten kann.


21.9.2019
Asyl
ja, sicher
Journalistenwatch: Aber sicher doch: Besucherrückgang in Freibädern lag an „zu wenigen Sonnentagen“, nicht an Migrantenkrawallen

Essen – Die Deutsche Gesellschaft für das Badewesen steckte offenbar in der Zwickmühle: Sie sollte in ihrem Bericht über die Freibadsaison 2019 das erstaunliche Phänomen erklären, dass trotz Rekordhitze und wochenlanger maximaler Sonneneinstrahlung 2019 deutlich weniger Besucher in die deutschen Schwimmbäder besuchten als im Vorjahr: Der Rückgang betrug rund 17 Prozent, das entsprach jedem 6. Gast. Statt den für jedermann offensichtlichen Zusammenhang zur zunehmenden Migrantengewalt in Schwimmbädern auch nur zu erwähnen, entschied man sich für eine meteorologische Ausrede: Es habe trotz der Hitze „zu wenige Sonnentage“ gegeben.

Das Problem des „Weißen Elefanten im Raum“ ist inzwischen in Deutschland sprichwörtlich geworden: Jeder weiß genau, was schief läuft, aber drüber zu reden ist tabu und im Zweifelsfall rechtsextrem. Was also tun? Entweder man schweigt – oder man führt absurde Alternativerklärungen an. Wie die „Neue Westfälische“ berichtet, teilte die Gesellschaft für das Badewesen mit, die letzten Monate seien „offenbar nicht ganz so freibadfreundlich wie der Sommer zuvor“ gewesen.


21.9.2019
Asyl
Journalistenwatch: Rollkommando von „Flüchtlingen“ attackiert Linienbus und verletzt Fahrerin und Fahrgäste

Marburg – Ein Rollkommando von acht Flüchtlingen hat im linksgrünen Marburg einen Linienbus gestürmt, zwei Fahrgäste verprügelt sowie acht weitere Personen mit Pfefferspray attackiert. Die Busfahrerin, die eingreifen wollte, bekam einen Schlag gegen den Kopf und wurde später in die Uniklinik eingeliefert.   

Wie die Polizei berichtet, erlitten bei einer Reizgasattacke in einem Linienbus nahe des Marburger Hauptbahnhofes in der Nacht von Freitag auf Samstag, 21. September, kurz nach Mitternacht, neun Personen Verletzungen. Die Busfahrerin wurde vorsorglich zur weiteren Behandlung in die Uni-Klinik gebracht. Die Polizei nahm drei Personen vorläufig fest. Die Hintergründe des Geschehens liegen nach Polizeiinformationen momentan noch völlig im Dunkeln.


21.9.2019
Asyl
Syrien
Neopresse: Assad: Krieg ist vorbei – Syrer können zurückkommen

Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat nun in einem Zeitungsinterview erklärt, dass der Krieg in Syrien „wirklich beendet ist“. Langsam kehre wieder das normale und friedliche Leben in Syrien ein. Es seien nur noch vereinzelte Spannungsherde in wenigen Gebieten vorhanden, die außerhalb der Kontrolle der syrischen Regierung stünden, so Lawrow, wie beispielsweise in Idlib und am östlichen Ufer des Euphrat.

Jetzt sei es an der Zeit, humanitäre Hilfe in Syrien für den Wiederaufbau des Landes zu leisten und den politischen Prozess zur Beilegung der Krise zu fördern, damit eine langfristige Stabilisierung in dem Land und in der gesamten Nahost-Region erzielt werden könne, so Lawrow. Russland werde dafür eintreten, dass ein souveränes, territorial integriertes Syrien wiederhergestellt werde, damit die Folgen des Terrorismus schnellstmöglich überwunden würden und die Syrer heimkehren könnten.


21.9.2019
Asyl
pi-news: Sie wollte nur „helfen“
Rostock: Ausreisepflichtiger „Asylbewerber“ erschlägt 79-Jährige


Von JOHANNES DANIELS | Wer schützt die Bevölkerung noch vor den sogenannten „Schutzsuchenden“? Der erbarmungslose Mörder der Rentnerin Erika H., 79, war bereits „mehrfach ausreisepflichtig“ – aber jede Abschiebung scheiterte aufgrund der Unfähigkeit deutscher Behörden.

In einem Einfamilienhaus in Güstrow (Landkreis Rostock, Mecklenburg-Vorpommern) wurde am Donnerstagabend die 79-jährige pensionierte Lehrerin von einem „Asylbewerber“ aus der Ukraine brutal erschlagen. Wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Rostock mitteilte, wurde die Frau von ihrem Ehemann um 16.50 Uhr mit schweren Kopfverletzungen „durch stumpfe Gewalt“ schwerst verletzt in ihrem Wohnhaus aufgefunden. Für die Rentnerin kam jedoch jede Hilfe zu spät.

„Flüchtiger Bekannter“ aus der Ukraine


21.9.2019
Asyl
Islamisierung
Satire
pi-news: Videoreihe von STERN-Online “Diskuthek”
Akif Pirinçci: Im Namen der Burka


Von AKIF PIRINCCI | Irgendwo in der Mitte der Diskussion streiten sich die zwei Bekloppten allen Ernstes darüber, ob eine Frau unter einer Burka eine Lehrerin oder Richterin in unserem Lande werden darf.

Bekloppte Nr. 1 meint, ja klar, warum nicht, schließlich sei die muslimische Verpackungskunst an der Frau in ihrer extremsten Form lediglich ein privates, insbesondere freiwilliges Glaubensbekenntnis in sichtbarer Form und tangiere das von Staatsangestellten einzuhaltende Neutralitätsprinzip nicht im Geringsten. Jemand könne ja auch gleichzeitig Mitglied bei einer Burschenschaft oder irgendeinem politischen Verein sein und trotzdem als Lehrer und Richter völlige Neutralität in seinem staatlichen Job walten lassen bzw. sei verpflichtet, dies zu tun.


21.9.2019
Asyl
Schlepper
Epochtimes: 262 Bootsmigranten gehen in Malta an Land

Kurz vor einem EU-Treffen zur Verteilung von Bootsmigranten auf Malta hat der Inselstaat mehr als 262 Migranten von verschiedenen Booten aufgenommen, teilte das Militär mit.

Darunter waren auch die 35 Menschen an Bord des NGO-Schiffs „Ocean Viking“, die in maltesischen Gewässern aufgenommen und von einem Armeeboot übernommen wurden.


21.9.2019
Asyl
Indonesien
Islam
Danisch: Reisewarnung für Indonesien

Sie warnen, weil sich dort die islamische Rechtslage verschärft und man vor vor-/außerehelichen Sex ziemlich bestraft werden kann, Geldstrafen, Freiheitsstrafen oder eben wie im Falle dieser Frau öffentlich vollstreckte Prügelstrafen.

In den deutschen Reiseinformationen des Auswärtigen Amtes steht es zwar auch, aber unauffällig unten im Text versteckt.

Gibt es hier dann auch eine öffentliche Warnung?

Oder wird es dann eher darauf hinauslaufen, dass uns das dann als sozialistisches Ideal vorgestellt wird und die Jugend dann die Schule schwänzt, um gegen außerehelichen Sex zu demonstrieren und Verbote zu fordern?


21.9.2019
Asyl
Korruption
Epochtimes: BamF-Skandal: Staatsanwaltschaft ermittelt in 121 Fällen, auch gegen zwei Anwälte

Den Anwälten und der ehemaligen Leiterin der Bremer Außenstelle werden neben Delikten aus dem Bereich des Asyl- und Aufenthaltsrechts auch Vorteilsnahme und -gewährung, Urkundenfälschung oder Verletzungen von Dienstgeheimnissen vorgeworfen.

21.9.2019
Asyl
pi-news: Wenn einem Vater das Baby lieb und teuer ist
Wismar: Ghanaer mit Familiensinn will nicht weg aus Germoney


Westliche (deutsche) Reisende loben in Ghana die „[…] Herzlichkeit der Menschen, die ehrlich gemeinte Hilfsbereitschaft, die einem in Ghana immer entgegengebracht wird und die Gemeinschaft, die dort noch herrscht.“ So sind sie halt, die Ghanaer. Richtig coole, nette Menschen. Gemeinschaft geht ihnen über alles, wahrscheinlich auch die Familie, und die besonders. Ist es wirklich so?

Ein ghanaischer Familienvater in spe freute sich am Donnerstag in Wismar so sehr über seinen Nachwuchs, dass er den Säugling gleich als Geisel nahm, um sich als leiblicher Vater um sein Wohl kümmern zu können. Es fehlte nur ein klitzekleiner Vaterschaftstest, damit er seine Liebe zum Kinde voll entfalten könnte. Der STERN berichtet über den leidenschaftlichen Kindsvater

20.9.2019
Asyl
Und einen auf Stur
Journalistenwatch: Belastende E-Mail-Adresse im Fall Jatta aufgetaucht – HSV schaltet weiter auf stur

Hamburg – Die Maximal-Verarsche von Öffentlichkeit, Behörden, Justiz und Fußballwelt im Fall des HSV-Profis und einst angeblich minderjährigen Flüchtlingsbuben Bareky Jatta geht in die nächste Runde: Die von „Bild“ erhobenen Vorwürfe, es handele sich bei ihm in Wahrheit um den zwei Jahre älteren Bakary Daffeh, hatten zur Annullierungsanträgen von Bundesligaspielen durch unterlegene HSV-Gegner geführt – was die Hamburger entrüstet als dreiste Unterstellung und latente Fremdenfeindlichkeit abtaten. Jetzt legt „Bild“ nach – mit brisantem Material, das „Jatta“ schwer belastet.

20.9.2019
Asyl
Kosten
Korruption
Wichtig
pi-news: Überall werden die Kosten der "Flüchtlings"-Flut versteckt
70 Millionen aus Landwirtschafts-Etat für Illegale abgezweigt

Von CHEVROLET | Alle Jahre wieder stellt die Bundesregierung den Haushalt für das nächste Jahr auf, legt fest, was wofür ausgegeben werden soll vom Steuergeld der Bürger. So macht man es in Berlin, in den großen Städten, Kreisen, Städten und Gemeinden.

Schon immer funktionierte das mehr schlecht als recht, aber inzwischen sind ja viele neue Aufgaben hinzugekommen, an die vor 2015 noch niemand denken musste: Millionen von „Flüchtlingen“ und sonstigen Personen, die Asyl beantragen, um sich hier ein süßes Leben machen zu können. Auch sie wollen einen Teil, und immer mehr davon.


20.9.2019
Asyl
Syrien
Journalistenwatch: Syrien: Deutsche Touristin genießt das Nachtleben in Damaskus

Treka Z ist aktuell noch immer in Syrien und zeigte dort jüngst der deutschen Touristin Natalie das syrische Nachtleben. Im Video sieht man eine Bar, die mitten in der Woche gefüllt mit Menschen ist, die Musik und kühle Getränke genießen. Sogar deutsche Lieder hört man in Damaskus. Frauen in Burkas sucht man in dem Video vergeblich. Hätte Treka Z nicht erwähnt, dass es sich um eine Bar in Syrien handelt, könnte man meinen, das Video sei irgendwo in Köln, Hamburg oder Berlin aufgenommen.

20.9.2019
Asyl
Judenhass
Journalistenwatch: Mitglied im „Gelehrtenrat des Zentralrats der Muslime“ turnt auf Anti-Israel-Konferenz herum

Abdelmalek Hibaoui ist Mitglied im super wichtigen „Gelehrtenrat“ des islamischen Vereins „Zentralrats der Muslime“ (ZDM). Hibaoui nahm an einer Anti-Israel-Konferenz in der Türkei teil und lauschte den antisemitischen Rednern. Der feine Muslim bildet in Tübingen „muslimische Seelsorger“ aus.

Nachdem deutsche Gefängnisse mit muslimischen Strafgefangenen geradezu überquellen, hatte Hibaozui lautstark und medienwirksam den Stand der Seelsorge für muslimische Gefangene in Deutschland beklagt. Von diesen gebe es viel zu wenige, um das Heer an muslimischen Strafgefangenen zu betreuen. Und deshalb bekam der Islamfunktionär seinen Wunsch erfüllt und besetzt aktuell deutschlandweit den ersten und einzigen Lehrstuhl, an dem muslimische Seelsorger ausgebildet werden.


20.9.2019
Asyl
Schlepper
Epochtimes: Mission Lifeline will Zusammenarbeit mit italienischer Küstenwache und Frontext

Mit Blick auf das Treffen der EU-Innenminister in Malta am kommenden Montag haben deutsche NGO ein Umdenken bei der Flüchtlingskrise im Mittelmeer gefordert.

Der Dresdner Verein Mission Lifeline verurteilte am Freitag eine Strategie der „Abschreckung durch Ertrinken lassen“ in der europäischen Flüchtlingspolitik und forderte eine Überarbeitung des Dublin-Abkommens.

Die Frankfurter Menschenrechtsorganisation Medico International kritisierte unter anderem eine „Kooperation mit Unrechtsregimen“.


20.9.2019
Asyl
Islamisierung
Epochtimes: München: Caritas begrüßt erste muslimische Erzieherin mit Kopftuch in katholischem Kindergarten

In Westdeutschland zwingt der Erziehermangel kirchliche Träger von Sozialeinrichtungen, auch auf nichtchristliches Personal zurückzugreifen. Gerade in Gebieten mit hohem Einwandereranteil beschäftigen christliche Einrichtungen vermehrt muslimische Mitarbeiter. Eine davon ist Sakine Doğudurak, die als erste Muslima mit Kopftuch ihren Dienst in einer Caritas-Kita angetreten hat.

19.9.2019
Asyl
Schweden
Journalistenwatch: Schweden: Nigerianischer Rapper ruft zum Mord an Weißen auf

Schweden – Der in Nigeria geborene Rapper JCBUZ alias Jesse Ekene Nweke Conable rief jüngst seine Fans in sozialen Netzwerken dazu auf, Weiße zu „erschießen“ und drängte „sie zu Sklaven zu nehmen und sie fürchterlich zu behandeln.“ Laut schwedischen Medien (Samhällsnytt) postete der Rapper den Aufruf auf Instagram in einer geschlossenen Gruppe namens „Barasvarta“ („Nur Schwarze“)

„Wir sollten sie als Sklaven nehmen oder sie noch schlimmer behandeln.“

„Wir Schwarze werden die Nummer eins in diesem Land sein und diese Weißen beherrschen“, sagte Conable, wobei er hinzufügte, „so wie die Weißen uns versklavt haben, sollten wir sie auch versklaven und noch schlimmer behandeln.“

„Wir nehmen ihnen ihre Frauen und ihr Geld“, setzte er fort. „Um ehrlich zu sein, wir werden die beste Rasse auf der Welt sein. Wir sind afrikanische Krieger, sie (die Weißen) sind nicht auf unserem Niveau. Das ist erst der Anfang der schwarzen Macht.“


19.9.2019
Asyl
Islam
Idiotie
Wir wissen ja, die Erde ist eine Scheibe
Journalistenwatch: Mohammed als erster Klimaschützer: Lamya Kaddors irre Thesen zum „Öko-Islam“

Vom Islam lernen heißt bekanntlich siegen lernen: Nachdem die Muslime unseren barbarischen christlichen Vorfahren bekanntlich die Mathematik und Architektur brachten, Amerika entdeckten und als erste auf dem Mond waren, folgt jetzt der nächste Beitrag des mohammedanischen Glaubens zur Zivilisation: die muslimische Religionspädagogin Lamya Kaddor klärt auf, dass der Öko-Islam die Rettung des Planeten bedeuten kann: „Die Energiewende steht schon im Koran“.

Was auf den ersten Blick wie eine Satire des „Postillon“ wirkt, erweist sich bei der Lektüre tatsächlich als ernstgemeinte Kolumne, die Kaddor, bekannt als Gründungsvorsitzende des „Liberal-Islamischen Bundes“ auf „t-online“ zum Besten gibt – und in der sie, zur Verzückung islamophiler Ethno-Pluralisten und linksgrüner Jünger, einen haarsträubenden Bogen vom Sünde-Begriff des Koran zum Klimawandel schlägt.


19.9.2019
Asyl
Österreich
Epochtimes: Wien: Tumult in Arztpraxis – Migranten wollten rückwirkende Krankmeldung für Deutschkurs

Sie hätten zum Deutschkurs gehen sollen, diesen aber geschwänzt. Dann fürchteten sie um ihr Arbeitslosengeld und so beschlossen die beiden anerkannten Flüchtlinge aus dem Balkan und aus Afghanistan, sich in der Praxis von Dr. Asghar Schiri Pour Tscharlou in der Mariahilfer Straße in Wien-Fünfhaus ein ärztliches Attest zu besorgen.

Laut „OE24“ versuchte der eine dem Arzt vorzugaukeln, dass er Kopfschmerzen habe und deshalb für die vergangenen drei Tage eine Krankmeldung brauche. Der zweite „Patient“ wollte nicht einmal seine E-Card hergeben, damit der Arzt die Daten eingeben konnte.


19.9.2019
Asyl
Afrika
Epochtimes: Wie schuldig sind die Deutschen? Was braucht Afrika? – Serge Menga spricht mit Beatrix von Storch „Klartext“

Der Mann aus dem Kongo, der einst im Alter von fünf Jahren mit seiner Familie aus Zentralafrika, aus dem damaligen Zaire, der heutigen Demokratischen Republik Kongo, nach Europa und im Alter von elf Jahren nach Deutschland kam und auch hierblieb, obwohl seine Familie Jahre später wieder in die Heimat zurückging, weiß aus dem deutschen Schulunterricht von dem Schuldkomplex des deutschen Volkes. Er sagt:

Diese sogenannte Geschichte, die nun mal jedes Land mit sich bringt, wie der Kongo auch, wie Belgien auch … Sie werden aber niemals von einem Belgier hören, der mit einem Kongolesen spricht: ‚Versteh das bitte nicht falsch, das ist nicht so gemeint.‘ Und der Deutsche tut es aber. Und das ist ’ne Sache, die mich persönlich immer sehr gestört hat. Weil ich sag‘: ‚Hör mal zu, warum entschuldigst du dich für etwas, wo du noch nicht mal dran teilgenommen hast, wofür du nichts konntest? Wir reden hier ganz offen und deine Meinung ist genauso gefragt, wie von jedem anderen auch.

Stattdessen erhofft sich der Deutsch-Kongolese ein bisschen mehr Nationalstolz bei den Deutschen und dass man als Deutscher, wenn es darauf ankomme, auch mal seine Identität und Kultur verteidigen müsse.


19.9.2019
Asyl
Türkei
Epochtimes: Migration: Zahl türkischer Asylbewerber in Deutschland steigt kontinuierlich

Die Zahl der türkischen Asylbewerber nimmt seit dem Putschversuch im Juli 2016 kontinuierlich zu. Das geht aus Daten des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) hervor, über welche die „Rheinische Post“ berichtet. Auch die Anerkennungsquote steigt.

Von Januar bis August dieses Jahres stellten 7.610 Türken einen Asylantrag in Deutschland, die Anerkennungsquote lag bei 44,8 Prozent. 10.655 Anträge nahm das BAMF im Jahr 2018 entgegen. Damals lag die Anerkennungsquote bei 41,4 Prozent. Im Jahr davor waren es 8.483 Anträge türkischer Bürger bei einer Anerkennungsquote von 28,1 Prozent.


18.9.2019
Asyl
Journalistenwatch: Migranten vernichten ihre Papiere

Aktuell kursiert ein Video in den sozialen Netzwerken, das zeigt, wie Zuwanderer gezielt ihre Ausweise vernichten, die sie für die Ausreise und Weiterrreise bis in die Türkei benötigt haben. Auf dem Mittelmeer angekommen, werden diese Dokumente ins Wasser geschmissen und vernichtet. Die Spanier/Italiener haben somit keine Möglichkeit mehr, die Herkunft der Migranten festzustellen und die Behörden sind  zunächst auf mündliche Aussagen angewiesen. Ohne Papiere ist die Rückführung schwieriger und Erwachsene können sich als Teenager ausgeben.

18.9.2019
Asyl
Deutlicher geht es nicht mehr
Journalistenwatch: Deutschland ist Beuteland

Polnische Medien berichten aktuell über die neue Migrantenwelle, die uns droht. Der Sender Poland Daily zeigte diesbezüglich jüngst ein Video, in dem deutlich wird, dass die Migranten nicht vor Krieg fliehen, sondern sich das Land gezielt aussuchen, in dem es die meisten Sozialleistungen gibt. Ein Afghane namens „Rahman“ sagt deutlich, dass er nicht im sicheren Griechenland bleiben wird, denn dort kriegt man kein Haus, kein Essen und auch sonst nichts.

18.9.2019
Asyl
Islam
Australien
Schwach...kö...
Journalistenwatch: Hass-Vorwurf, weil Australier kein Halal-Fleisch anbietet

„Hier gibt es kein halal-zertifiziertes Fleisch“ – Diese Ansage auf einem Schild an seinem Geschäft, brachte einem Fleischer in Australien mächtig Ärger ein: Das sei eine Beleidigung und ein Angriff gegenüber Muslimen, befand die australischen Werbeaufsichtsbehörde. 

Die Behörde warf dem Metzger im südaustralischen Adelaide vor, „Hass“ gegen Islamgläubige zu verbreiten und forderte ihn auf, den Aufkleber auf der Fensterscheibe seines Geschäft umgehend zu entfernen. Doch der Fleischer zeigte sich widerspenstig und weigerte sich, den Hinweis, der von heimischen Tieren wie Emus und Kängeruhs geschmückt war, zu entfernen.


18.9.2019
Asyl
Verarsche
Journalistenwatch: Fake-News „sinkende Asylkosten“: Hartz IV statt Asylbewerberleistungen

Berlin / Nürnberg – Deutsche Medien fungieren einmal wieder als verlängerte Pressestelle der Bundesregierung: Das Narrativ angeblich sinkender Migrantenzahlen und neuerdings auch sinkender Kosten soll suggerieren, dass in die deutsche Asyl-und Flüchtlingspolitik eine Form von Normalität zurückgekehrt sei. Schlagzeilen zu Wochenbeginne wie „Immer weniger Menschen beziehen Zuwendungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz“ sollen dem verstörten Michel weismachen, dass die Folgekosten der nunmehr vierjährigen Asylkrise mittlerweile unter Kontrolle seien. Es sind Fake-News erster Güte.

Mit statistischen Taschenspielertricks wird eine Volksverdummung betrieben, die ihresgleichen sucht und nicht nur jegliche journalistische Recherche- und Investigationsbereitschaft missen lässt, sondern auf vorsätzliche Kollaboration mit den regierungsamtlichen Propagandisten schließen lässt. Um „Populisten“ den „Wind aus den Segeln zu nehmen“, werden Erfolgsmeldungen verkauft, die bei näherem Hinsehen gar keine sind.


18.9.2019
Asyl
Journalistenwatch: St. Georg: Über 70 Prozent der verdächtigten Gewalttäter sind Ausländer

Hamburg – Im Hamburger Stadtteil St. Georg sind über 70 Prozent der mutmaßlichen Gewalttäter Ausländer. Der Anteil unter den Tatverdächtigen ist von 67 Prozent im Jahr 2017 auf 71,3 Prozent im ersten Halbjahr 2019 angestiegen.

Immer wieder beschweren sich Bürger über erhebliche soziale Spannungen im Hamburger Stadtteil St. Georg. In der Vergangenheit soll es hier wiederholt zu Übergriffen auf Frauen gekommen sein, darunter teilweise auch zu sexuellen Nötigungen. Nach einhelligen Schilderungen der Betroffenen gehen solche Handlungen überwiegend von Migranten aus Osteuropa, Afrika und dem Mittleren Osten aus. Deshalb fragte die AfD-Hamburg beim Senat nach der Lage der Gewaltkriminalität und dem sozialen Klima in St. Georg nach.


18.9.2019
Asyl
Österreich
Journalistenwatch: Es sollte wie Selbstmord aussehen: Lebenslang für Stallknecht nach heimtückischer Tat

Hanau – Es sollte wie Selbstmord aussehen. Nach der Kündigung erdrosselte ein 23jähriger Stallbursche seine 51jährige Chefin in einem Reiterhof in Schönheck und hängte sie ans Treppengeländer. Dank schlampiger polizeilicher Ermittlungen konnte er nach der heimtückischen Tat unbehelligt in sein Heimatland entkommen und arbeitete später sogar wieder im Nachbarland Österreich. Nun wurde der Mann zu lebenslanger Haft verurteilt.   

Das Urteil fiel laut Staatssender HR am Dienstag. Obwohl der Rumäne Sava während des Prozesses Rotz und Wasser heulte und ein umfangreiches Geständnis ablegte, lies sich das Landgericht Hanau nicht erweichen und verhängte gegen den Angeklagten die Höchststrafe.

18.9.2019
Asyl
na endlich mal
Journalistenwatch: Sophia Lösches marokkanischer Mörder bekommt lebenslang

Bayreuth – Begleitet wurde der Prozess gegen den Mörder der Jungpolitikerin und Flüchtlingshelferin Sophia Lösche bis zuletzt vom gleichgeschalteten Chor der Relativerer und Schönredner, die alle Übergriffe von Migranten auf Frauen schizoid unter dem Begriff „Männergewalt“ abhaken. Nun wurde der marokkanische LKW-Fahrer Boujemaa L, der Lösche mit einem Schraubenschlüssel erschlug und dann die Leiche verbrannte, vom Landgericht Bayreuth zu lebenslanger Haft verurteilt.    

Beim Prozess gelang dem LKW-Fahrer sogar ein dreister Etappensieg. Scheinbar wurden durch die gelegten Feuer alle Beweise vernichtet, die auf einen sexuellen Übergriff hindeuten. Laut FAZ hatten Rechtsmediziner nichts gefunden, was auf ein solches Delikt hinweist. Daher sei auch die Oberstaatsanwältin in ihrem Plädoyer davon abgerückt. Sie forderte dennoch eine lebenslange Haftstrafe wegen Mordes und gefährlicher Körperverletzung.


18.9.2019
Asyl
NWO
Marxismus
Die Unbestechlichen: Afrikanische „Entwicklungshilfe“ – Förderung eines neuen Sklavenhandels?

Die Migration von Millionen Schwarzafrikanern in Richtung Europa und deren Instrumentalisierung, Europas freie Demokratien zu vernichten, ist das ideologisch von der „Großen Transformation“ so erdachte Werk weniger Neomarxisten, die genau das praktizieren, was sie seit der Oktoberrevolution unter Lenin, Stalin, Breschnew und Honecker so trefflich gelernt hatten:

Die radikale Unterdrückung wehrloser schwarzer „Einwanderer“ in Europa, verbunden mit der radikalen Unterdrückung der in Europa seit vielen Hunderten von Jahren wohnenden Menschen.


18.9.2019
Asyl
Türkei
OK, das klingt doch gut
Epochtimes: Türkei-Syrien-Konflikt: Erdogan will zwei bis drei Millionen Flüchtlinge in Nordsyrien ansiedeln

Die Türkei hatte Anfang August mit den USA die Schaffung einer "Sicherheitszone" entlang der türkischen Grenze zu den Kurdengebieten in Nordsyrien vereinbart. In diese "Sicherheitszone" will Präsident Recep Tayyip Erdogan zwei bis drei Millionen syrische Flüchtlinge schicken

18.9.2019
Asyl
Epochtimes: UNO: Zahl der Migranten weltweit auf 272 Millionen gestiegen

Die Zahl der Migranten weltweit ist nach UN-Angaben seit Beginn des Jahrzehnts um knapp ein Viertel gestiegen. 2019 gab es 272 Millionen Einwanderer und somit 51 Millionen mehr als noch 2010, wie das für Bevölkerungsfragen zuständige UN-Büro für wirtschaftliche und soziale Angelegenheiten am Dienstag in New York mitteilte.

Die meisten von ihnen leben demnach in Europa (81 Millionen) und in Nordamerika (59 Millionen), gefolgt von Nordafrika und Westasien (jeweils 49 Millionen).

Die Hälfte der 272 Millionen Migranten lebt dem UN-Bericht zufolge in gerade einmal zehn Ländern. Die USA liegen mit 51 Millionen Migranten an der Spitze

18.9.2019
Asyl
pi-news: Tatverdächtiger, 37.000 Euro und Handy der Ermordeten sicher gestellt
Hannover: Marokkaner ermordet kaltblütig seine Flüchtlingshelferin


Von JOHANNES DANIELS | Das Zusammenleben bzw. Sterben in Deutschland muss derzeit „täglich neu ausgehandelt“ werden (Aydan Özoguz): Im Falle der brutal ermordeten 61 Jahre alten „ehrenamtlichen Flüchtlingshelferin“ Patricia H. aus Hannover-Ahlem sind am Dienstagmittag neue Details durch Polizeiermittlungen ans Licht gekommen. Hintergrund des Verbrechens ist wohl ein kaltblütiger  Raubmord durch einen ihrer Privatschüler. Denn der 32-jährige Marokkaner Faried A., der am Sonntag unter dringendem Tatverdacht festgenommen wurde, hatte nach neuesten Meldungen das Handy von Patricia H. dabei sowie 37.000 Euro in bar aus dem Vermögen des Opfers.

18.9.2019
Asyl
pi-news: Wer schützt uns vor solchen "Schutzsuchenden"?
Grundschule Guben: Terror und sexuelle Übergriffe durch Flüchtlingskinder


Von EUGEN PRINZ | Ende 2015 stand so mancher Deutsche am Bahnhof und beklatschte euphorisch die Ankunft der „Schutzsuchenden“. Heute werden die Deutschen selbst zu Schutzsuchenden im eigenen Land. Behörden und Institutionen erhalten verzweifelte Brandbriefe von Leuten, die nicht mehr ein noch aus wissen, da das deutsche Recht keine adäquaten Antworten mehr für die inzwischen in unserem Land herrschenden Zustände hat. Das führt dazu, dass sich bei den Betroffenen ein Gefühl der Ohnmacht ausbreitet.

Kinder als Opfer der Zuwanderung


18.9.2019
Asyl
IS
Epochtimes: Gerichtsurteil: IS-Anhänger in Hessen zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt

Ein hessischer Anhänger des Islamischen Staats (IS) ist wegen Unterstützung der Dschihadistenmiliz zu zwei Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt worden. Der fünfte Strafsenat des Oberlandesgerichts (OLG) Frankfurt am Main sprach den 32-jährigen Walid D. schuldig, weil er sich kampfbereit beim IS in Syrien aufgehalten hatte, wie das OLG am Mittwoch mitteilte.

D. habe im Herbst 2013 den Entschluss gefasst, sich in Syrien dem IS als Kämpfer anzuschließen. Von Kassel aus sei er nach Reyhanli an der türkisch-syrischen Grenze gereist. Von dort sei er von Schleppern in ein sogenanntes Safehouse des IS gebracht worden, wo Neuankömmlinge von der Miliz auf Zuverlässigkeit geprüft worden seien.


18.9.2019
Asyl
pi-news: Absurd viele Straftaten
Was die Massenmedien verschweigen


Von MANFRED ROUHS | Politik und Medien versuchen mit allerlei Tricks den Eindruck zu erwecken, Merkels Politik der offenen Grenzen habe nicht wirklich, sondern ungünstigstenfalls „gefühlt“ zu einem Anstieg der Kriminalität in Deutschland geführt. Die Polizei habe die Lage im Griff, und wer etwas anderes behauptet, sei ein populistischer Angstmacher.

Der AfD-Bundestagsabgeordnete Andreas Mrosek wollte es genau wissen und stellte eine Kleine Anfrage an die Bundesregierung, von der er die Zahl der Straftaten in Deutschland im Jahr 2018 wissen wollte, bei denen die Tatverdächtigen Personen mit dem Aufenthaltsanlass „Asylbewerber“, „Duldung“ oder „unerlaubter Aufenthalt“ (Ausländer ohne Aufenthaltstitel) waren. Die Antwort ist erschütternd.


18.9.2019
Asyl
Schlepper
Epochtimes: Messina, Italien: Folterknechte und Mörder reisten als Boots-Migranten auf „Rettungsschiff“ ein

Dass niemand genau weiß, wer da aus Libyen kommend im Mittelmeer „gerettet“ wird, zeigt ein aktueller Fall aus dem sizilianischen Messina.

Die Vorwürfe wiegen schwer. Die drei Männer, die versucht hatten, unerkannt nach Italien als „Boots-Migranten“ einzureisen, sollen andere Migranten aus Nordafrika in einem illegalen Lager in Sauia westlich der libyschen Hauptstadt Tripolis gefoltert, vergewaltigt und ermordet oder deren Familien erpresst haben, wie „Die Welt“ berichtet.

Eines der Opfer sagte der italienischen Polizei in Agrigent auf Sizilien gegenüber:

Wer nicht bezahlt hat, wurde mit Elektroschocks gefoltert. Sie haben dir Stromschläge verpasst, die dich ohnmächtig zu Boden gehen ließen. Ich habe so viele Morde mit Elektroschocks gesehen.“


18.9.2019
Asyl
Frankreich
Epochtimes: Frankreich: Migrantenlager bei Dünkirchen geräumt

Die französischen Behörden haben erneut ein Migrantenlager im Norden des Landes aufgelöst. Die Sicherheitskräfte der Gemeinde Grande-Synthe bei Dünkirchen räumten am Dienstag eine Turnhalle und das angrenzende Zeltlager, wie Journalisten der Nachrichtenagentur AFP berichteten. Demnach verlief die Evakuierung friedlich.

Die rund tausend Bewohner des Lagers sollten mit Bussen in Aufnahmezentren vor allem im Norden des Landes gebracht werden. In dem Camp lebten vor allem Kurden aus dem Irak, die von Nordfrankreich aus nach Großbritannien gelangen wollen.


18.9.2019
Asyl
Junge Freiheit: Integrationskurse: Einwanderer sind immer weniger gebildet

BERLIN. Die Zahl der nicht-alphabetisierten Einwanderer ist einer Untersuchung zufolge gewachsen. Fast jeder Dritte, der einen Integrationskurs besucht, weist bei Unterrichtsbeginn weder Lese- noch Schreibkenntnisse auf, sagte ein Forscher des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge laut Welt am Dienstag bei der Präsentation eines Zwischenberichts zur Auswertung von Integrationskursen.

Diese Entwicklung sei darauf zurückzuführen, daß vor zwei Jahren noch „deutlich mehr hoch qualifizierte Zuwanderer“ die Kurse besucht hätten. Zudem hätten die Teilnehmer damals auch ein höheres Sprachniveau erreicht. 2017 kamen 23 Prozent von ihnen auf die Stufe B1, im August dieses Jahres noch 14 Prozent. Auf diesem Niveau können die wichtigsten Punkte bei alltäglichen Unterhaltungen wie über Arbeit, Schule oder Freizeit herausgefiltert und kurze, einfache aber zusammenhängende Sätze dazu gebildet werden.


18.9.2019
Asyl
Junge Freiheit: Vereinte Nationen
Deutschland hat nach den USA weltweit die meisten Migranten


NEW YORK. Die Zahl der Migranten ist seit Beginn des Jahrzehnts weltweit um etwa 25 Prozent gestiegen. Wie die Vereinten Nationen am Dienstag mitteilten, wuchs ihre Anzahl seit 2010 um 51 Millionen auf nunmehr 272 Millionen. Die meisten von ihnen lebten demnach mit 82 Millionen in Europa und Nordamerika (59 Millionen), gefolgt von Nordafrika und Westasien mit rund 49 Millionen.

Unter den einzelnen Staaten wiesen die USA 2019 die größte Anzahl an Migranten auf (50,2 Millionen). Es folgten Deutschland und Saudi-Arabien mit jeweils 13,1 Millionen sowie Rußland mit 11,6 Millionen Migranten. Zum Vergleich: 1990 lag Deutschland noch mit rund sechs Millionen Migranten auf Platz 6 hinter den USA, Rußland, Indien, der Ukraine und Pakistan.

Indien Hauptherkunftsland


18.9.2019
Asyl
Junge Freiheit: Zahl der Asylgesuche in Europa erneut gestiegen

VALLETTA. Die Zahl der Asylanträge in der EU ist im Juli deutlich angestiegen. 62.900 Asylgesuche in dem Monat stellten einen Zuwachs von 26 Prozent im Vergleich zum Juni dar, meldete das Europäische Unterstützungsbüro für Asylfragen (EASO). Auch verglichen mit Juli 2018 (59.375) ist der Wert gestiegen.

Seit Beginn des Jahres stellten 400.500 Personen einen Asylantrag in der EU, Schweiz oder Norwegen. Das sind elf Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Ein Viertel der Anträge geht auf syrische, afghanische und venezolanische Staatsbürger zurück.


18.9.2019
Asyl
Epochtimes: Italienische Küstenwache sammelt 90 Migranten ein – Malta nimmt sie zögerlich auf

Malta hat sich bereit erklärt, rund 90 Migranten von der italienischen Küstenwache aufzunehmen. Die Migranten seien auf maltesischen Patrouillenbooten auf dem Weg nach Malta, sagte eine Sprecherin der maltesischen Küstenwache der Nachrichtenagentur AFP am Dienstag.

Die Migranten waren am Montag von einem Schiff der italienischen Küstenwache in maltesischen Gewässern aus dem Wasser geholt worden.


18.9.2019
Asyl
Korruption
Epochtimes: Asylaffäre: Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen frühere Bremer Bamf-Chefin

Gegen die ehemalige Leiterin der Bremer Außenstelle des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) und gegen zwei Rechtsanwälte wurde einem Bericht zufolge Bericht Anklage vor dem Bremer Landgericht erhoben. Der früheren Leiterin werde insbesondere Verleitung zur missbräuchlichen Asylantragsstellung sowie Beihilfe zum unerlaubten Aufenthalt vorgeworfen.

18.9.2019
Asyl
ScienceFiles: Merkel als Sicherheitsrisiko? Flüchtlinge sind Arbeitsmigranten (und Terroristen?)
Die Irish Times berichtete schon 2016 von einer Erkenntnis, die Frans Timmermans, den noch bis Ende Oktober Vize-Präsidenten der Europäischen Kommission und noch Kommissar für „Better Regulation, Interinstitutional Relations, the Rule of Law and the Charter of Fundamental Rights“ ereilt hatte: 60% der Flüchtlinge, die nach Europa kommen, so zeigten die Daten von Frontex, seien gar keine Flüchtlinge, sondern Arbeitsmigranten, Wirtschaftsmigranten, in unserer Sprache: Glücksritter, die in der Hoffnung, in Europa ein besseres Auskommen zu finden, ihre Heimatländer, die vor allem im Norden von Afrika liegen, verlassen.

17.9.2019
Asyl
Grins, sorry, da mußte ich grinsen
Journalistenwatch: Italien: Illegaler Marokkaner schlägt Schauspielerin k.o. – Sie ist Carola-Rackete-Fan

Turin – Ähnlich wie in Deutschland gibt es auch in Italien Schauspieler und Künstler, die als Trittbrettfahrer ihre Zustimmung betreffend mehr Migration öffentlich bekunden, um auf der Woge der vermeintlichen Mehrheit weiterhin erfolgreich weitersegeln zu können. Kommt es zur Konfrontation mit der Wirklichkeit, ist so mancher Vertreter der Pro-„Flüchtlings“-Haltung normalerweise schmerzhaft gezwungen, seine vorschnellen Sympathien zu überdenken… nicht so jedoch bei der italienischen Schauspielerin Gloria Cuminetti.

17.9.2019
Asyl
Islamisierung
pi-news: Ziel: Abschaffung der Demokratie und Errichtung eines weltweiten islamischen Staates
FAZ: „Der Marsch des Politischen Islams durch die Institutionen“


Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Am vergangenen Donnerstag ist in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) ein absoluter Schlüsselartikel über die akute Bedrohung durch den Politischen Islam erschienen. Die Autoren Heiko Heinisch und Nina Scholz haben im März dieses Jahres auch ein Buch mit dem Titel „Alles für Allah: Wie der politische Islam unsere Gesellschaft verändert“ veröffentlicht. Dies ist in diesem Jahr bereits das dritte Buch, das über den Politischen Islam herauskam.

17.9.2019
Asyl
Terror
pi-news: Wir schaffen das!
Seit den Grenzöffnungen bereits 2245 islamische Terrorverfahren


Von STEFAN SCHUBERT | Zum vierten Mal jährt sich der 13. September 2015, der Tag an dem Angela Merkel der Bundespolizei untersagte, Deutschlands Grenzen, die Identität des Landes, die Sozialsysteme und ganz im Besonderen die Bürger zu schützen. Wie sehr die Sicherheit des Landes durch diese grundgesetzwidrige Politik zerstört wurde, ist in den Daten des Generalbundesanwaltes abzulesen. Demnach leitete der Generalbundesanwalt (GBA) seit 2015 insgesamt 2245 islamische Terrorverfahren ein.

17.9.2019
Asyl
Syrer
pi-news: Frank Pasemann (AfD): "Kein Grund mehr in Deutschland, fernab der Heimat, zu bleiben"
Assads Generalamnestie ermöglicht Rückkehr syrischer Flüchtlinge


Am 14. September 2019 erließ die Regierung der Syrischen Arabischen Republik unter ihrem Präsidenten Bashar al-Assad mit dem „Dekret Nr. 20“ eine Generalamnestie für alle vor dem 14. September 2019 begangenen Verbrechen. Sie reiht sich ein in eine Vielzahl bereits erlassener Begnadigungserlasse, allerdings beschränkten sich diese nur auf den militärischen Bereich. Die Generalamnestie vom 14. September ist die erste, die auch dezidiert den zivilen Bereich beinhaltet, soll sie doch in erster Linie dabei helfen, syrischen Flüchtlingen die Rückkehr in ihre Heimat zu erleichtern.

17.9.2019
Asyl
Schweden
Deutsch.RT: Aufklärung von Bandenkriminalität in Schweden: US-Polizeichef schockiert über Zustände

Der ehemalige US-Polizeichef Rick Fuentes, der an dem Erfahrungsaustausch teilnimmt, zeigt sich schockiert über die Gewalt in Schweden: 

Ich habe noch keinen Granatenangriff (in den USA) gesehen. Das ist bisher nicht passiert. Es kam zu keinem Einsatz von Explosionsmitteln, wenn von Verletzten oder Toten die Rede war. Dies ist ein Ausmaß an Gewalt, das wir so noch nicht erlebt haben.


17.9.2019
Asyl
Schule
Junge Freiheit: Polizeieinsatz bei Einschulungsfeier
Heidelberg: Heile Welt mit Rissen


Wer Heidelberg hört, denkt vermutlich an ein beschauliches kleines Städtchen am Neckar. Einen Ort voller Sehenswürdigkeiten, einer bestens erhaltenen Altstadt mit vielen Touristen und Studenten, in der man bedenkenlos sein Herz verlieren kann, weil die Welt hier einfach noch ein Stück weit in Ordnung ist. Daß die heile Welt aber auch hier bereits massive Risse hat, zeigt ein aktueller Fall aus dem Stadtteil Emmertsgrund.

17.9.2019
Asyl
Türkei
Junge Freiheit: Mitten ins Herz Europa
Der Migrations-Feldzug des Recep Tayyib Erdogan


„Macht nicht drei, sondern fünf Kinder, denn ihr seid die Zukunft Europas“, gab der türkische Präsident Recep Tayyib Erdogan vor zwei Jahren den Befehl an seine Gefolgsleute in Europa. Dem angesagten Geburten- folgt nun der Migrations-Feldzug, denn Erdogan öffnet die Schleusen und flutet das Abendland mit moslemischen Migranten. Seit 2015 sind wir unfreiwillige Zeugen einer neuen Völkerwanderung, der Islam betreibt einen islamischen Imperialismus durch Migration.

Der türkische Präsident gefällt sich in der Rolle des Verteidigers des Islam, die Transformation der laizistischen Republik in einen theokratischen Staat verläuft ganz nach Vorschrift und es trägt die Handschrift der Muslimbruderschaft. Erdogan macht keinen Hehl aus seiner Zugehörigkeit zur Bruderschaft, die demonstrative Zurschaustellung des „Rabia-Grußes“ – vier Finger ausgestreckt und den Daumen angewinkelt – ist eine eindeutige Botschaft an die Welt.

Damit bekennt sich der türkische Präsident zur Gefolgschaft der Muslimbrüder und ihren Leitsatz: „Gott ist unser Ziel. Der Prophet ist unser Führer. Der Koran ist unsere Verfassung. Der Dschihad ist unser Weg. Der Tod für Gott ist unser nobelster Wunsch“. Seit 1928 haben die Muslimbrüder der „westlichen Dekadenz“ den Kampf angesagt.

„Safe House“ für verfolgte Muslimbrüder


17.9.2019
Asyl
Islam
Die Unbestechlichen: Christen massakriert, Medien schauen weg

„Im Amazonas-Regenwald, der für den Planeten von entscheidender Bedeutung ist, wurde durch langes menschliches Eingreifen eine tiefe Krise ausgelöst, in der eine ‚Kultur der Verschwendung‘ (LS 16) und eine extraktivistische Mentalität vorherrschen“, erklärte der Vatikan.

(von Guilio Meotti)

„Der Amazonas ist eine Region mit reicher Biodiversität; er ist multiethnisch, multikulturell und multireligiös; er ist ein Spiegel der gesamten Menschheit, der, zur Verteidigung des Lebens, strukturelle und persönliche Veränderungen aller Menschen, Nationen und der Kirche erfordert.“


17.9.2019
Asyl
Junge Freiheit: Leistungen für Migranten
So rechnen Medien die Asylkosten klein


„Immer weniger Menschen beziehen Zuwendungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz“, jubelte es zu Wochenbeginn unisono im deutschen Blätterwald. „Die Zahl sank zum dritten Mal in Folge“ gaben die Leitmedien des Landes dabei dem unbedarften Leser als Zusatzinformation. Die Botschaft ist klar: Die finanziellen Folgen der Asylkrise von 2015 sind mittlerweile unter Kontrolle.

In Wirklichkeit zeigen solche Meldungen, daß Medien eben auch dann manipulieren, wenn sie keine einzige Falschinformation verbreiten, sondern eine wichtige Einordnung weglassen. Daß immer weniger Migranten Gelder aus dem Asylbewerberleistungsgesetz beziehen, heißt eben nicht, daß weniger Asylbewerber dem Staat und damit dem Steuerzahler auf der Tasche liegen.

Von einem System ins andere gerutscht


17.9.2019
Asyl
pi-news: Ohne echte Verteidigung wird Völkerwanderung niemals enden
Wann wird an der Grenze geschossen?


Von M. SATTLER | Die Toten gibt es sowieso. In Merkels Reich werden alle paar Tage indigene Deutsche von orientalischen Kolonisten abgestochen, totgeprügelt oder vor Züge geworfen. Der Staat steht also gar nicht vor der Wahl, ob es Tote gibt oder nicht, sondern nur, welche Toten es gibt: die Toten des eigenen Volkes oder die Toten fremder Völker.

16.9.2019
Asyl
Judenhass
Journalistenwatch: Deggendorf: Moslem sagt bei BPE „Juden sind keine Menschen“

Selbst Islamkritiker und AfD-Anhänger aus Deggendorf zeigten sich überrascht, was die Kundgebung der Bürgerbewegung Pax Europa (BPE) über den Politischen Islam in ihrem beschaulichen Ort in Niederbayern ans Tageslicht brachte. Zuvor meinten sie, dass es zwar mit dem örtlichen „Flüchtlings“-Heim die üblichen Gewalt- und Belästigungs-Vorfälle gebe, aber die Moslems der DITIB-Moschee würden sich bisher weitestgehend unauffällig verhalten.

Ganz offensichtlich nur solange, bis sie mit fundamentaler Kritik an ihrer Religion konfrontiert werden. Dann fallen die Masken und hervor kommt vielfach ein recht hässliches Gesicht, das durch die Indoktrination mit der gefährlichen totalitären Ideologie entsteht, die einen hohen Anteil dieser Religion ausmacht – dem Politischen Islam.


16.9.2019
Asyl
Schweden
Deutsch.RT: Schwedische Kleinstadt wehrt sich gegen staatliche Verteilung neuer Migranten

Eine schwedische Kleinstadt stemmt sich gegen schwedisches Gesetz. Sie hält die Verteilung von Migranten durch die Einwanderungsbehörde für falsch und will keine Neubürger mehr zugewiesen bekommen. Ob sie damit Erfolg haben wird, ist fraglich, regt jedoch zu Diskussionen an.

Zwischen Januar und August dieses Jahres beantragten 14.066 Personen in Schweden Asyl. Im gesamten vorherigen Jahr waren es 21.502 Asylanträge. Die größte Gruppe stammt dabei aus Syrien. Migranten mit einer Aufenthaltsberechtigung werden durch die schwedische Einwanderungsbehörde (Migrationsverket) auf die Gemeinden verteilt. Diese ist durch das "Bosättningslag" (Niederlassungsgesetz) geregelt. Seit dem Jahr 2016 hat es Gültigkeit. 


16.9.2019
Asyl
Journalistenwatch: Ali. M. prügelt Renter halb tot – Jetzt liefert er einen Jammerbrief ab

Der 75-jährige Rentner Detlef L. aus Offenburg war auf dem Heimweg, als er auf Ali M. traf. Der „Flüchtling“ prügelte auf den wehrlosen Mann ein und trat ihn mit den Füßen gegen den Kopf, als er bereits am Boden lag. Seither ist Detlef L. ein Pflegefall. Nun liefert der polizeibekannte Prügler einen Jammerbrief ab.

Seit der einst rüstige Rentner am 16. Mai auf den abgelehnten Asylbewerber Ali M. traf, hat sich sein Leben und das Leben seiner Familie dramatisch geändert. Das Opfer des afrikanischen Prüglers fiel zunächst ins Koma und muss nun extern ernährt werden. Er ist nicht mehr ansprechbar und auf einem Auge blind. Die Söhne des Opfers wissen aktuell zudem nicht, wer finanziell für die Pflege ihres halb totgeprügelten, geliebten Vater aufkommen wird (jouwatch berichtete).


16.9.2019
Asyl

Journalistenwatch: Da staunt der Deppenstaat: 40 Prozent der „unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge“ waren Erwachsene

Münster – Rechtsmediziner in Münster fanden bei der von Gerichten und Jugendämtern angeordneten Untersuchung von 600 angeblichen jugendlichen „unbegleiteten Flüchtlingen“ Bemerkenswertes heraus: Über 40 Prozent der Untersuchten hatten ihr Alter falsch angegeben, waren tatsächlich erwachsen. Konkret führt die korrigierte Alterseinstufung zum Verlust des vom Asylgesetz vorgesehenen Sonderstatus für die „unbegleiteten Minderjährigen“, doch es geht um mehr: Der Fall zeigt einmal mehr, in welch ungeheuerlichem Ausmass das deutsche Asylsystem und der deutsche Rechtsstaat von unehrlichen Migranten geschröpft und für dumm verkauft wird.

15.9.2019
Asyl
Journalistenwatch: Hamed Abdel-Samad: Wie sich die jungen Muslime radikalisieren

Hamed Abdel-Samad: „Was sind die Gründe für die Radikalisierung junger Muslime in Deutschland und Europa? Dieses Phänomen ist für viele unerklärlich, zumal der Muslim sich in einer friedlichen und toleranten Gesellschaft befindet.
Ich habe in verschiedenen Ländern gelebt, in Deutschland, in USA und in der Schweiz. Ich begegnete Menschen aus vielen Nationen, die ebenso wie die Muslime ihre Probleme in der Gesellschaft haben, was Rassismus, Ausgrenzung und Identität angeht. Darunter Vietnamesen, Russen, Südamerikaner usw. Aber warum wird keiner von ihnen Selbstmordattentäter? Warum schlachtet keiner von ihnen die Menschen auf den Straßen?
Die Antwort lautet: Das Problem liegt in der islamischen Ideologie. Das Übel liegt darin, dass diese Religion den Menschen Hass beibringt, um von Allah geliebt zu werden. Das ist das Prinzip, das zur Gewalt und Terror führt.“

15.9.2019
Asyl
Danisch: Das Zusammenleben täglich neu aushandeln
Erster Schultag, Einschulung mit Messerstecherei, 18 Streifenwagen und psychologischen Betreuungsangebot für die traumatisierten Schulkinder. Merkel: Für ein Land, in dem wir gut und gerne leben. Göring-Eckardt: Unser land wird sich ändern, und ich freue mich darauf. Warten wir mal den zweiten Schultag ab

15.9.2019
Asyl
Journalistenwatch: Schlägerei zwischen Christen und Muslimen in Marxloh

NRW/Duisburg-Marxloh – In der von arabischen Familienclans dominierten „No-go-Area“ kam es am Donnerstagnachmittag zu einer massiven, gewalttätigen Auseinandersetzung zwischen einer Gruppe muslimischen Irakern und christlichen Libanesen. Es ging laut Polizei offenbar um „religiöse Unterschiede“. Umringt wurde die interreligöse Schlägerei von rund 200 Schaulustigen. 

Der Stadtteil Duisburg-Marxloh hat seit Längerem nur noch dem Namen nach etwas mit Deutschland zu tun. Deutsche Läden sucht man vergebens, arabische Familienclans haben den muslimisch dominierte Teil von Duisburg längst schon unter sich aufgeteilt.


15.9.2019
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Obermuslim Aiman Mazyek verteidigt Schächten

Der umtriebige Vorsitzende des hoch umstrittenen islamischen Vereins „Zentralrat der Muslime in Deutschland“(ZDM), Aiman Mazyek, findet nicht nur, dass die mittelalterliche, islamische Scharia mit der Demokratie vereinbar ist. Nun arbeitet der Islamfunktionär einen weiteren Punkt im muslimischen Forderungskatalog ab und verteidigt das barbarische betäubungslose Schächten. 

Aiman Mazek ist ohne Zweifel einer der umtriebigsten Islamfunktionäre in Deutschland. Als gern gesehener Gast in öffentlich-rechtlichen Talkshows oder auf CDU-Parteitagen ist er im Namen des Islams unterwegs. Auch wenn der ZDM vom Verfassungsschutz als deutscher Ableger der islamistischen Muslimbruderschaft angesehen wird, lassen sich die benannten Partner davon nicht abschrecken. Mazyek, der sich als „selbsternannter Vertreter der Muslime“ in jede politische Debatte – insofern diese auch nur am Rande etwas mit seiner Politideologie etwas zu tun hat – einmischt, durfte nun einmal mehr seine islamischen Forderungen loswerden.


15.9.2019
Asyl
Islamisierung
Wichtig
Journalistenwatch: „Schwupps, hatte dich der Islam – geil!“: Öffentlich Rechtliches Fernsehen wirbt für Konvertierung zum Islam

Der zu den öffentlich-rechtlichen Sendern ARD und ZDF gehörende Youtube-Kanal „Datteltäter“ wirbt offen für die Konvertierung zum Islam. Der Konvertierungsaufruf wird durch die Zwangsgebühren der Beitragszahler finanziert.

Nach Merkels Einladung stieg der muslimische Anteil nochmals sprunghaft an, so dass die öffentlich-rechtlichen Sender ein großes Potential erkannten, und flugs – auf Kosten der Zwangsgebührenzahler – das Youtube-Format „Datteltäter“ aus dem Boden stampften. Das als „Comedy-Serie“ geplante Format wandte sich erstrangig an ein muslimischen Publikum. Nun ist man dort jedoch dazu übergegangen, ganz offen für die Politreligion Islam zu werben.

„Schwupps, hatte dich der Islam – geil!“


15.9.2019
Asyl
Danisch: Die Straßenverkehrsordnung täglich neu aushandeln

Die Berliner Verkehrssenatorin (!) Regine Günther (Bündnis 90/Die Grünen Berlin) lässt übrigens wissen:

Es gibt eine Entwicklung, Verkehrsregeln nicht mehr so zu konsequent zu beachten.

Ach … naja, die gehören halt zum Zusammenleben, und das Zusammenleben soll ja bekanntlich täglich neu ausgehandelt werden.


15.9.2019
NWO
Asyl
Journalistenwatch: Migrations-Lobbyisten klopfen sich gegenseitig auf die Schulter: „Pro Asyl“ lobt Seehofer

Berlin / Frankfurt am Main – Es ist eine fragwürdige Anerkennung: Ausgerechnet „Pro Asyl“, ein Verein, der für die faktische Aushebelung des Asylrechts zugunsten einer völlig unbeschränkten globalen Freizügigkeit eintritt (bei freilich fortbestehender Alimentierungspflicht des deutschen Sozialstaats für alle Hergelaufenen des Planeten!), begrüßt die Bereitschaft von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU), künftig ein Viertel der in Italien anlandenden Bootsflüchtlinge vom Mittelmeer in Deutschland aufzunehmen.

14.9.2019
Asyl
Journalistenwatch: Vor dem Malta-Gipfel: Deutschland folgt keiner Ober-, sondern Untergrenze bei der Flüchtlingsaufnahme

Berlin / Rom / Valetta – Die Debatte um die einst als „Obergrenze“ festgelegte maximale Aufnahme von Zuwanderern von 220.000 Menschen ist nicht nur Augenwischerei, sondern ist neuerdings anscheinend einer faktischen Untergrenze gewichen: Die wohl unmittelbar bevorstehende Einigung mit Italien über die Verteilung und Aufnahme von Bootsflüchtlingen zeigt, dass die größte Sorge der Bundesregierung anscheinend ist, es könnten womöglich zu wenige Flüchtlinge nach Deutschland gelangen.

14.9.2019
Asyl
Journalistenwatch: Grundschule: Maskierter Syrerjunge bedroht Mitschüler im Klassenraum

Berlin/Borgsdorf  – In der Borgsdorfer Grundschule bedrohen ein syrischer und ein tschetschenischer Junge Mitschüler. Der zwölfjährige Syrer zieht sich eine Motorradhaube über den Kopf und fuchtelt mit einer Spielzeugpistole vor seinen Mitschülern herum. Zwei Kinder greift er tätlich an. Weiter Kinder bedroht er verbal mit „Ich stech’ dich ab“. Die Schulleitung schweigt weiter gegenüber der Öffentlichkeit und verpflichtete auch die Eltern zur „Diskretion“. Ach ja: Der kleine syrische Gewalttäter gilt als „gut integriert“.

14.9.2019
Asyl
Journalistenwatch: Abartig: “Dunkler Typ” masturbiert in Regionalbahn vor 11-jährigem Mädchen

Gelnhausen – Opfer einer sexuellen Belästigung wurde gestern Mittag (ca.13.30 Uhr) eine 11-Jährige aus Gelnhausen (Main-Kinzig-Kreis). Das Mädchen fuhr mit dem Zug von Wächtersbach nach Fulda. In Schlüchtern setzten sich zwei Männer neben die Schülerin. Einer der beiden Unbekannten verschwand kurz darauf wieder. Der andere entblößte sein Glied, manipulierte daran und stöhnte in Gegenwart des Mädchens. Der Vorfall ereignete sich im Bereich Flieden. Die 11-Jährige entfernte sich sofort. Die Mutter der Schülerin erstattete anschließend Strafanzeige bei der Bundespolizei im Bahnhof Fulda.

14.9.2019
Asyl
Schlepper
Wichtig
pi-news: Regelung Teil einer Absprache Merkels mit PD zur Verhinderung von Neuwahlen in Italien?
Deutschland übernimmt jeden vierten Bootsflüchtling aus Italien


Von EUGEN PRINZ | Diese Regierung ist wirklich gnadenlos. Sie fährt fort, das Land zu spalten und zu zerstören, koste es, was es wolle. In einem Interview mit der „Süddeutschen Zeitung“, das heute veröffentlicht wird, ließ Horst Seehofer die Bombe platzen: Deutschland hat sich bereit erklärt, künftig ein Viertel aller Bootsflüchtlinge, die in Italien ankommen, zu übernehmen.

Es sei höchste Zeit, sich von dem „quälenden Prozedere“ zu verabschieden, bei dem in den vergangenen Jahren bei jedem einlaufenden Rettungsschiff Flüchtlinge einzeln über Europa verteilt werden mussten, meint der Bundesinnenminister und fährt fort:

„Wenn alles bleibt wie besprochen, können wir 25 Prozent der aus Seenot geretteten Menschen übernehmen, die vor Italien auftauchen. Das wird unsere Migrationspolitik nicht überfordern. Ich habe immer gesagt, unsere Migrationspolitik ist auch human. Wir werden niemanden ertrinken lassen.“ 

„Wenn alles bleibt, wie besprochen“


14.9.2019
Asyl
pi-news: Böses Spiel mit naiven Hoffnungen
Migration als Geschäftsmodell


Von MANFRED ROUHS | Deutschland scheint das Schlaraffenland zu sein, in dem Menschen fürs Nichtstun die gebratenen Hähnchen in den Mund fliegen. Diesen Eindruck könnte man gewinnen bei der Durchsicht von Botschaften, die Asylbewerber über Twitter, Facebook und Instagram an ihre Freunde und Verwandten in der alten Heimat versenden: sie posieren vor PS-starken Autos sowie schönen Häusern und erwecken den Eindruck, das alles gehöre ihnen, und jeder, der nach Deutschland kommt, könnte in kurzer Zeit mühelos reich werden.

Gelobtes Schlaraffenland


14.9.2019
Asyl
Journalistenwatch: Die einen morden, die anderen beten, aber beide wollen das Kalifat Deutschland

Frankfurt – Akribisch haben die beiden FAZ-Autoren Heiko Heinrich und Nina Scholz unter der Überschrift „Die europäische Mission des politischen Islams“ alle Fakten über den sogenannten „legalistischen Islamismus“ gesammelt. Das Ergebnis: Vieles ist seit langem bekannt und wird seit Jahrzehnten von Islamkritikern gebetsmühlenartig vorgetragen. Neu ist, dass wohl endlich die Erkenntnis durchgesickert ist, dass die Übergänge zwischen islamistischem Terror und der „Friedensreligion“ manchmal nahtlos verschmelzen. Ernüchternd und sogar erschreckend, dass schizoide politische Eliten aus den bekannten Erkenntnissen nie eine Konsequenz gezogen haben. Bis heute. Vor der letzten Konsequenz, einem Patentrezept im Kampf gegen islamistische Umtriebe schrecken am Ende auch die Autoren zurück.   

14.9.2019
Asyl
pi-news: „Fans“ schlagen überfallartig aufeinander ein
Massenschlägerei im Münchner Westend mit 100 Vermummten


Von DAVID DEIMER | Am späten Freitagabend ist es vor einem Lokal im bunten Stadtteil Westend in der Münchner Innenstadt zu einer „Massenschlägerei mit mehreren Personen“ und erheblichen Verwüstungen gekommen. Ein Polizeisprecher konnte die Zahl der Beteiligten noch nicht genau benennen. Laut Zeugen sollen es jedoch an die 100 Personen gewesen sein – „allesamt männlich“, wie die Polizei mitteilte.

14.9.2019
Asyl
Journalistenwatch: Kuschelgutachter macht 20jährigen deutsch-türkischen Todesfahrer strafmildernd zum „Baby“

Stuttgart – Einen ausgesprochenen Hang zum berufsbegleitenden Phänomen „Sympathie mit dem Aggressor“ weist ein Gutachter in Baden-Württemberg auf. Er will den eiskalten zwanzig jährigen tükischstämmigen Todesfahrer, der mit einem geliehenen Jaguar mit 170 km durch Stuttgart raste und ein junges deutes Paar regelrecht zerschredderte, strafmildernd zum Kind machen, und ihm einen Prozess nach Erwachsenenstrafrecht ersparen. Braucht der gute Mann am Ende selbst einen Gutachter?

14.9.2019
Asyl
Schlepper
Journalistenwatch: War klar: Kaum signalisiert Berlin Aufnahmebereitschaft, dürfen Schlepperschiffe in Italien anlegen

Deutschland macht’s möglich: Nachdem die Bundesregierung im Hintergrund klargemacht hatte, dass sie nur zu gerne in die Bresche springt und sich einmal mehr als globale Wohlstandsherberge für alle Wirtschaftsmigranten des Planeten bei der Aufnahme von „schutzsuchenden“ Afrikanern vorgedrängelt hat, hat Italien seine Blockadehaltung sofort aufgegeben – und den mehr als 80 Migranten auf dem Mittelmeer-„Rettungs“-Schlepperschiff „Ocean Viking“ gestattet, in Lampedusa an Land zu gehen.

13.9.2019
Asyl
Afrika
Journalistenwatch: Deutsche „Sh*thole-Presse“ schreibt über Kriminalität in Südafrika

In Südafrika explodiert die Gewaltkriminalität. Es gibt Bandenkriege und Mordserien. Durchschnittlich 58 Südafrikaner werden jeden Tag umgebracht. Die Armee kommt zum Einsatz. Und als ob das noch nicht schlimm genug wäre, schreibt auch noch eine deutsche Mainstream-Zeitung darüber, wie eine deutsche Mainstream-Zeitung in diesen Zeiten über so etwas gefälligst zu schreiben hat. Der Tagesspiegel läßt wesentliche Informationen einfach unter den Tisch fallen. Die Medienkritik.

13.9.2019
Asyl
Türkei
äh...
Journalistenwatch: Rapper gegen Erdogan: Die türkische Zivilgesellschaft probt den Aufstand

Hierzulande ist längst überwiegend der politische Tiefschlaf ausgebrochen, in der Türkei hingegen gehen gerade die Lichter wieder an. Während unsere „Qualitätsmedien“, stets im Bunde mit Merkels Allparteien-Einheitsfront (ohne die AfD), gegen Trump, Salvini, Johnson und andere „Rechtsabweichler“ von der reinen Linkslehre der Neuzeit hetzen, pöbeln und poltern, geht der kritische Blick selten Richtung Islamisierung und dessen Krieg gegen die Zivilisation – in etlichen Ländern dieser Erde.

Dabei wird dann das Phänomen Erdogan, wegen unausweichlicher Türkei-Kritik, stets weitgehend von dessen Islam-Agenda und seiner Abkehr des Laizismus in Richtung Theokratie, á la Iran bzw. Neo-Osmanien samt Sultanat, ausgeblendet. Doch jetzt wird es für Deutschlands Linksmedien und deren bizarre Toleranz gegenüber dem real existierenden Islamo-Faschismus eng. In der Türkei platzt den Bürgern der Kragen, sie wählen nicht mehr mehrheitlich AKP-konform, in Künstlerkreisen rumort es schon länger und die rappende Jugend nimmt buchstäblich kein Blatt mehr vor den Mund.

Zivilgesellschaft gegen den islamischen Gesinnungstäter Erdogan


13.9.2019
Asyl
Journalistenwatch: Curio: „Wir brauchen keine sicheren Häfen, sondern sichere Bahnhöfe, sichere Schulen, sichere Freibäder und Parks“

Sehr geehrter Herr Präsident! Meine Damen und Herren! Die Vorhaben des Innenministers, setzen sie die richtigen Akzente zur Lösung der Migrationsprobleme, zur Bewahrung der inneren Sicherheit? Nehmen sie überhaupt die Quellen dieser Probleme in den Blick? Oder bleibt es bei Symptomdoktorei, weil man an die Ursachen nicht ranwill? Wir haben nach wie vor massenhaft illegale Migration aus Afrika und islamischen Ländern: Personen, archaisch sozialisiert, statistisch überproportional kriminell, meist ohne Ausbildung. Und dennoch werden sie bedenkenlos jährlich in Hunderttausenderstärke ins Land gelassen, eine erhebliche Belastung unserer Sozialsysteme, unserer Haushalte und eine permanente Gefährdung unserer Bürger.

13.9.2019
Asyl
Iran
Journalistenwatch: Iran: Neuen Plan zur Durchsetzung der Hijabpflicht

Iran – Das ist der Islam: Nachdem es der Polizei der Islamischen Republik Iran nicht gelungen ist, die wachsende öffentliche Opposition gegen die Verschleierungspflicht durch Festnahmen und harte Haftstrafen gefügig zu machen, haben die islamischen Häscher nun verkündet, einen neuen Plan umzusetzen.

„Watch 2“ – so der Name des neuen Plans des stellvertretende iranischen Polizeichefs, um die Hijabpflicht im Iran durchzusetzen. Polizeibeamte sollen an öffentlichen Orten – einschließlich Supermärkten und Stränden – eingesetzt werden, um Frauen, die das muslimische Kopfgefängnis (den frauenverachtenden Hijab) nicht ordnungsgemäß tragen, mündlich zu verwarnen.


13.9.2019
Asyl
Italien
Journalistenwatch: „Rosige“ Aussichten: In 80 Jahren könnte halb Italien muslimisch sein

Die italienische Denkfabrik FareFuturo-Stiftung glaubt, dass bis zum Ende des Jahrhunderts die Hälfte aller Italiener Muslime sein könnten. Grund dafür: Masseneinwanderung und die unterschiedlichen Geburtenraten von Italienern und Islamgläubigen. 

Der Studie zufolge sind bereits jetzt rund 30 Prozent der Ausländer Muslime, gefolgt von orthodoxen Christen und Katholiken. Die Zahl der Korangläubigen sei im vergangenen Jahr insgesamt um 127.000 gestiegen, während die Zahl der Christen im selben Zeitraum um 145.000 zurückgegangen ist, berichtet die italienische Tageszeitung Il Giornale.


13.9.2019
Asyl
Arme Schafe
Erst schänden dann schächten
Journalistenwatch: „Dunkelhäutiger Mann“ beim Sex mit Schaf erwischt

Bayern/Landshut – In flagranti ertappt ein Züchter am vergangenen Samstagmorgen einen „Mann“ auf der Weide, als sich dieser an einem seiner Schafe verging. Das Tier musste notgeschlachtet werden.

Der Schäfer war am frühen Samstagmorgen auf der Weide, um nach seinen Tieren zu sehen. Laut Polizei entdeckte er sodann einen Mann „in eindeutiger Stellung“ hinter einem der Schwarzkopfschafe kniete. Als der Schafsbegatter entdeckt wurde, flüchtete dieser, rannte jedoch zuerst gegen den Elektrozaun um dann in unbekannter Richtung zu entkommen. Am Tatort blieb eine Socke und ein Ohrhörer des Mannes zurück.


13.9.2019
Asyl
jaja
Journalistenwatch: Koranschänder auf dem Moscheeklo ist mutmaßlich selbst Muslim – Motiv „unklar“

Schleswig – Nach der Zerstörung eines Korans auf dem Klo einer Ditib-Moschee am 5. Juli, die man medienwirksam rechten Aktivisten und der AfD in die Schuhe schieben wollte, ist nun der Täter gefasst. Es ist ein Iraker. Er wurde bei einer erneuten „Sachbeschädigung“ auf frischer Tat ertappt. Nach Polizeiangaben hat er auch die vorausgegangenen Fälle von Vandalismus gestanden.

13.9.2019
Asyl
Schlepper
Deutsch.RT: Jetzt also doch! Evangelische Kirche steigt mit eigenem Verein in Seenotrettung ein

Die Evangelische Kirche Deutschlands wird aktiv in die Seenotrettung einsteigen und zu diesem Zweck in den nächsten Wochen einen Verein gründen. Dies hat der EKD-Rat auf seiner jüngsten Sitzung beschlossen und wirbt um Spenden für sein Vorhaben.

Nach wochenlangen Spekulationen und Dementis hat die Evangelische Kirche in Deutschland nun bekannt gegeben, selbst aktiv in die Seenotrettung einsteigen zu wollen. Zu diesem Zwecke werde ein neuer Verein gegründet, der ein geeignetes Schiff kaufen soll. Das Schiff werde "von einer zivilen, erfahrenen Seenotrettungsorganisation betrieben", heißt es auf der Webseite der Kirchenorgansation:

Die EKD wird in einem breiten gesellschaftlichen Bündnis ein zusätzliches Schiff zur Rettung von Ertrinkenden ins Mittelmeer senden. Der Rat der EKD hat auf seiner jüngsten Sitzung beschlossen, einen Verein zu gründen, in dem Kirchen, Institutionen und Engagierte gemeinsam schnellstmöglich ein weiteres Schiff in den Rettungseinsatz bringen wollen.


13.9.2019
Asyl
Schlepper
Epochtimes: EU-Mittelmeer-Mission „Sophia“ darf weiter keine Migranten vor Libyen bergen

Die EU-Marinemission "Sophia" wird vor Libyen vorerst weitere keine Migranten mit eigenen Schiffen bergen. Die EU-Staaten einigten sich auf die Verlängerung des Einsatzes um sechs Monate bis zum 31. März 2020. Schiffe hat "Sophia" aber weiter nicht zur Verfügung.

13.9.2019
Asyl
äh....
Epochtimes: Warum Araber Palästinenser hassen

Auf der Webseite des "Gatestoneinstitute" zitiert Khaled Abu Toameh den saudischen Autor Mohammed al-Shaikh, mit: "Die Palästinenser bedeuten für jeden, der sie beherbergt, ein Desaster. Jordanien hat sie beherbergt und es gab den Schwarzen September; der Libanon beherbergte sie, und es gab dort einen Bürgerkrieg; Kuwait beherbergte sie, und sie verwandelten sich in Saddam Husseins Soldaten. Jetzt benutzen sie ihre Rednerpulte, um uns zu verfluchen."

13.9.2019
Asyl
Schlepper
Die Heuchler
ScienceFiles: Die Evangelische Kirche geht unter … die Schlepper

Wir gaben 12 Versuchspersonen die Aufgabe, für das Wohlergehen der in Tanaland lebenden Bewohner und für das Wohlergehen der gesamten Region zu sorgen.

[…]

Bei unserer durchschnittlichen Versuchsperson … kam es etwa im 88. Monat zu einer nicht mehr auffangbaren Hungerkatastrophe, die allerdings die viehzüchtenden Moros, die auf einer niedrigeren Entwicklungsstufe verblieben waren, längst nicht in dem Ausmaß traf, wie die Tupis, über welche die Segnungen der Kunstdüngung und der medizinischen Versorgung im vollen Umfang ‚hereingebrochen‘ waren. Es war das Übliche: anstehende Probleme (hier der Nahrungsmittelversorgung und der Gesundheitsfürsorge) wurden gelöst, ohne dass dabei die durch die neuen Problemlösungen entstandenen Fernwirkungen und damit die neuen Probleme, die durch die Problemlösungen erzeugt wurden, gesehen wurden“ (Dörner 1996: 24-25)

Dietrich Dörner beschreibt die Logik des Misslingens, die Ursache dafür, dass Gutmenschen eine Katastrophe nach der nächsten anrichten. Die Ursache kann mit Handlungsabsicht, Handlungsentscheidung und Handlungsfolgen beschrieben werden.


12.9.2019
Asyl
Die Schemme
Der Anfang
pi-news: Epochale Fehlentscheidung jährt sich zum vierten Mal
Hässliche Bilder: An der Grenze vermieden und nun im Land


Von EUGEN PRINZ | Heute vor vier Jahren waren 21 Hundertschaften der Bundespolizei mit Bussen und Hubschraubern aus ganz Deutschland nach Bayern gebracht worden. Am Sonntag, dem 13. September 2015, um 18.00 Uhr, sollte die Grenze von Österreich nach Deutschland für alle Flüchtlinge dicht gemacht werden. Doch im letzten Moment pfiff Bundeskanzlerin Angela Merkel die Polizisten zurück. Sie fürchtete „öffentlich schwer vermittelbare Bilder“ in den Medien.

Wir wissen, wie es ausgegangen ist: Deutschland wurde von Heerscharen unkontrolliert ins Land strömender Fremder, deren Identität teilweise bis heute nicht bekannt ist, förmlich überrannt.

Lieber bluten als die Grenze schützen?


12.9.2019
Asyl
IS
Deutsch.RT: Gericht urteilt: Deutschland muss mutmaßliches IS-Mitglied nicht zurückholen

Die Bundesregierung muss nach einer Gerichtsentscheidung ein deutsches mutmaßliches Mitglied der Terrororganisation IS nicht aus der Gefangenschaft im syrischen Kurdengebiet zurückholen. Der Vater hatte versucht, seinen Sohn per Gerichtsentscheid nach Deutschland zu holen.

Das Urteil fällte das Berliner Verwaltungsgericht in einem Eilverfahren bereits am Freitag, wie am Dienstagabend mitgeteilt wurde. Der Vater des Mannes hatte versucht, im Namen seines Sohnes per Gericht durchzusetzen, dass die Bundesregierung aktiv wird. Eine Anwältin des Vaters argumentierte, dem Sohn drohe im Fall seiner Überstellung an die syrische Regierung oder den Irak Folter oder die Todesstrafe.


12.9.2019
Asyl
Die Schwemme
Die Ubestechlichen: Flüchtlin