vorher
Willkommen zur
DDR 2.0

www.DDRZweiPunktNull.de

www.DDR2Punkt0.de
Sehen Sie den Unterschied? Ich langsam nicht mehr!
 
neu assüliert am 23.11.2020

nachher

Asylantenpolitik, eine Stellungnahme dazu
Hier habe ich diverse Türkei-Meldungen ebenfalls dazu gegeben, weil das mittelbar und unmittelbar zusammen hängt.
Diese Seite ist Copyfree - also wenn jemand die Texte verwenden möchte darf er das (aber den Sinn bitte im Kontext lassen) und ich bitte um eine Verlinkung auf die Seite www.DDRZweiPunktNull.de





Jammert nicht dauernd rum! Bekämpft endlich die Ursache!
Und nicht das Symptom!
Hier können ALLE an einem Strang ziehen!
(P.S.: Ja, ich weiß, da ist ein Schreibfehler drin. Kann ich aber leider nicht ändern!)
(Nachtrag: Ich war es nicht!)


Hallo Freunde und Gönner, Feinde und Neider, Empörungsbeauftragte und Netztrolle,
(von vorn herein: diese Seite spiegelt ausdrücklich meine Meinung wieder. Autor Thomas Wunderlich)

wir, insbesondere ich, möchten hier ein paar Sachen ganz klar stellen:

Mit dieser Seite wollen wir auf GAR KEINEN Fall eine Diskussion haben über das Thema Asylanten und Beschimpfungen über unsere Politik bzw. über unsere Politiker.
Obwohl EINIGES dazu paßt und angebracht ist!

Noch wollen wir uns in endlose Diskussionen ergehen über Migrantenflut, besetztes Land, Amerikahörigkeit und dergleichen Ähnliches!

Vielen gebe ich uneingeschränkt recht, einigen gebe ich eingeschränkt recht und vielen Willkommensbesoffenen gebe ich gar nicht recht!

Nachtrag: Nun ja, das alles ist doch etwas außer Kontrolle geraten. Ich gebe allen Lesern die Empfehlung auf unserer Seite Neue Weltordnung sich die Geschichten über Georges Soros heraus zu picken. Anscheinend ist der einer derjenigen, die für das ganze Chaos verantwortlich sind.
Hier noch ein netter Beitrag frisch dazu gekommen:

Jiggs McDonald, National Hockey Leage Hall of Fame Reporter hat in Ontario kürzlich folgendes gesagt: “Ich bin wahrhaftig erstaunt darüber, dass so viele meiner Freunde gegen den Bau einer neuen Moschee in Toronto sind. Ich meine, dass es das Ziel jeden Kanadiers sein sollte, Toleranz gegenüber Jedermann zu üben, unabhängig von dessen religiöser Bindung. Deshalb soll die Moschee unbedingt gebaut werden, um beiderseitig Toleranz zu demonstrieren.
Aus diesem Grunde schlage ich vor, dass neben der Moschee zwei Nachtclubs etabliert werden, wodurch die Toleranz der Moscheebesucher demonstriert werden kann. Einer der Clubs – für Schwule – könnte "Zum Turban Cowboy" heißen; der andere, ein Oben-Ohne Etablissement "Du Meccast Mich Heiss" Daneben sollte eine Metzgerei sein, welche Schweinfleischspezialitäten anbietet, und daran anschließend könnte ein Freilichtgrill für Spare-Ribs unter dem Namen "Iraq of Ribs" eröffnet werden.
Auf der gegenüberliegenden Straßenseite sollte ein Dessousgeschäft mit dem Namen "Suleika Hüllenlos" sein, in welchen sexy Mannequins im Schaufenster die Modelle vorführen. Daneben könnte es einen Schnapsladen mit dem Namen "Morehammered" geben.
Mit all diesen Details könnten Muslime dazu ermutigt werden, ihrerseits die Toleranz zu zeigen, die sie von uns einfordern.
Ja, und wir sollten soviel Toleranz haben, dass wir diesen Text weiter geben.




Außerdem muß ich dazu noch eines sagen aus EIGENER Erfahrung:
Wir, meine Gefährtin und ich, hatten in Nürnberg eine Gaststätte. Dank dem Rauchverbot und einigen Repressalien der Stadt Nürnberg ging es leider nicht mehr so gut weiter. Also haben wir mit unserem Vermieter gesprochen und fragten, ob wir eine Bewirtschaftung für Asylanten einrichten können mit seiner Genehmigung. Er stimmte großzügiger Weise zu. Hier noch eine Danksagung an unseren ehemaligen Vermieter für seine Geduld und seine Unterstützung, die er uns hat zukommen lassen in allen Belangen.
Unser Hintergedanke dabei war natürlich, daß wir noch auf einem Gewerbemietvertrag festsitzen und das Objekt die nächsten Jahre noch nutzen müssen.
Gerade eine Gaststätte mit abgenommenen Saunaräumen, abgenommenen Duschen, abgenommener Küche und genügend Toiletten zur Verfügung sollte doch für so eine Aufnahmestation prädestiniert sein!
Außerdem dazu noch zwei Wirtsleute mit einiger Erfahrung in der Gastronomie!
Gedacht, getan! Wir rufen bei der zuständigen Behörde bei der Stadt Nürnberg an und bekommen unverblümt zu hören, daß die das doch auf gar keinen Fall wollen und wir sollen uns sonst wo hin scheren mit der Idee!
Das zum Thema Lügen in der Politik und den Janus-Gesichtern der Verantwortlichen!
Übrigens, die Stadt Nürnberg ist angeblich die Stadt der Menschenrechte! Das sollte jetzt einem doch ein wenig zu denken geben!

Ich stimme vollkommen zu

- wenn sich Einheimische über Wirtschaftsflüchtlinge aufregen!
- wenn man sich darüber aufregt, daß wir von vielen regelrecht beschimpft werden!
- wenn man sich darüber aufregt, daß bereits ein regelrechtes Anspruchsdenken entstanden ist!
- wenn man sich darüber aufregt, daß es keiner fertig bringt die unliebsamen Gäste wie Straftäter, Schmarotzer und dergleichen mehr, sofort wieder abzuschieben!
- wenn man sich darüber aufregt, daß es einem plötzlich verboten wird Schweinefleich zu essen!
- wenn man sich darüber aufregt, daß nur Wenige von denen überhaupt bereit sind unsere Sprache zu lernen!




Deswegen muß man noch lange kein Nazi sein!

- ich helfe jedem, der sich aus einem Kriegsgebiet oder Katastrophengebiet hierher flüchtet, absolut uneingeschränkt
- ich teile jederzeit meine Wohnung und notfalls sogar mein Bett mit dieser Person (aber Finger weg von meiner Frau!)
- ich bin auch bereit diese Person auf eigene Kosten zu versorgen solange es mir irgendwie machbar ist

ich erwarte aber von dieser Person

- daß meine Lebensgewohnheiten, Essgewohnheiten und meine Religion respektiert werden!
- daß diese Person umgehend meine Sprache lernt!
- daß Mindestanforderungen von Hygiene und Mithilfe im Haushalt geleistet werden!
- daß diese Person umgehend wieder zurück kehrt in das Heimatland sobald sich die Lage dort beruhigt hat und dort für einen Wiederaufbau Hilfe leistet!



Eigentlich finde ich ist damit alles gesagt. Jegliche weitere Diskussion ist damit sinnlos geworden. Genau so sollten diese Willkommensbesoffenen (ich habe ein paar davon live erlebt) und die ganzen Gutmenschen (wie sie spöttisch im Netz genannt werden) selber argumentieren.

Ich sehe absolut keinen Bedarf dafür, daß ICH die Sprache meiner Gäste lernen soll, daß ICH die Essgewohnheiten meiner Gäste annehmen soll und daß ICH die Kultur (oder manchmal Unkultur) meiner Gäste annehmen soll!
Ich erwarte auch von meinen Gästen, daß SIE sich bei mir ENTSCHULDIGEN wenn Sie durch Handlungen oder Sprache meine Gastfreundschaft missbrauchen sollten (dabei gehe ich natürlich von einem Versehen aus und nicht von Absicht)

Falls sowas mit Absicht geschehen sollte kann ich nur sagen: RAUS!
Das würde jeder normal denkende Mensch tun, falls man so eine Kneipenbekanntschaft mal versehentlich in der Wohnung hat! Oder habe ich damit Unrecht?

Falls es wieder solche Idioten geben sollte, die meinen ich sei ein Nazi dadurch ist das schlicht und einfach eine Frechheit!
Mag sein, daß ich national eingestellt bin, und ja, ich bin sozial eingestellt, aber deswegen bin ich noch lange kein Nationalsozialist!
Den Unterschied erkennen viele offensichtlich nicht!

Ja, ich mag meine Bratwurst im Weckla, ja, ich mag mein heimisches Bier, ja ich mag meinen Schweinebraten mit Kloß
Ja, ich höre auch deutsche Musik
Ja, ich halte sehr viel von deutscher Kultur
Ja, ich habe meinen Faust gelesen und mit Schiller wurde ich auch gequält
Ja, ich habe viele Klassiker gehört und höre sie heute noch gerne. Aber auch Rock von Alice Cooper bis ZZ Top, auch kein Problem.
Ja, die Liste ist endlos



Aber jetzt kommt es: ich habe mir auch nahezu alles von anderen Kulturen, soweit ich bis jetzt dazu gekommen bin, angesehen und angehört und habe zumindest versucht es zu verstehen!

Und genau das erwarte ich auch von meinen Gästen!
Das ist wohl nicht zuviel verlangt!


(Nochmal wie Eingangs für die ganz Doofen: diese Seite spiegelt ausdrücklich meine Meinung wieder. Autor Thomas Wunderlich)

2015/2016 - Fast wäre es eine gute Komödie geworden.
Ein Meisterwerk
https://www.youtube.com/watch?v=bRD2f-mjyNE
Hier ist die NWO. Die von den ganzen Gutmenschen herauf beschworen wird.
Vielleicht denkt endlich mal EINER nach wenn er den Clip sich angesehen hat!
Genau so wird es nämlich enden!
Bitte weiter leiten!
Pflicht für JEDEN - danach seid Ihr alle kuriert vom Genderwahn, von der Zwangs-Gleichstellung und den ganzen Lügen der Eliten
Die Impfpflicht gehört da natürlich ebenfalls dazu genauso wie das Rauchverbot!



Übrigens.....


Wolle Rose kaufen?
Was waren das noch Zeiten....

"Überall, wo der Islam in den letzten 600 Jahren „zivilisatorisch“ gewirkt hat, hat er Armut, Analphabetismus und Rückständigkeit hinterlassen"
(Quelle: WELT/N24)


Eine klare Warnung an alle. Philosophia-Perennis: Inschallah: Was uns bald ganz konkret bevorsteht

Das ist etwas für die Zweifler. Alles authentisch und steht so geschrieben.
Wer noch behauptet wir brauchen diese Form der Kultur sollte am Besten auswandern. Noch steht es ihm frei.
Und bevor wieder jemand sein Maul aufreißt und das alles verammt, bitte genau druchlesen und selber recherchieren!

Die Biographie des Grauens! Menschenversuche, Krieg, Neue Weltordnung: Rockefellers schauerliches Erbe
In diesem Artikel werden wunderbar in Kurzfassung die Untaten des Herrn David Rockefeller und seinen Verbündeten wie G. Soros dargestellt!
Wenn nach der Recherche, zu der ich jeden auffordere, jemand immer noch an die integeren Absichten von G. Soros und anderen Mittätern (zum Beispiel dem zwischenzeitlichen Inhaber von Monsanto, glaubt, behaupte ich, daß dieser Mensch entweder strunzdumm ist oder gekauft!
Wer sich mit von Soros finanzierten Organisation wie A. Kahane (Antonio-Amadeu-Stiftung), Correctiv und dergleichen einläßt ist nicht besser als der im Artikel beschriebene Mann. Er führt nämlich sein Erbe fort!
Achtet auch darauf hei der Recherche wo zum Beispiel Soros seine Finger weiter mit drin hat! Dann überlegt Euch, ob Ihr diesen Leuten vertrauen könnt!
Hier geht es zum Ausdrucken und weiter verbreiten auf Papier und per Hand: PDF-Datei Die Biographie des Grauens!


Um diesen ganzen Wahnsinn der Seite am Leben zu erhalten hier der übliche Bettelbrief oder betrachtet auch unsere Partnerseiten



www.GoettinDiana.de

www.Minisub1977.de

www.GrinsekatzeNuernberg.de

www.CTRL-Alt-N.de


www.Frankenmadels.de
Die folgenden Pressemeldungen verstehen sich als chronologischer und geschichtlicher Überblick was im Laufe der Jahre passiert ist. Manche Sammlungen reichen mittlerweile aus um ganze wissentschaftliche Bücher zu schreiben. Die Kommentare bei den Schlagzeilen sind in ROT markiert und bedeuten nicht, daß sie im Artikel auch zu finden sind. Sicherheitskopien existieren natürlich, falls die Zensurkeule zugeschlagen haben sollte!

Um diesen ganzen Wahnsinn der Seite am Leben zu erhalten hier der übliche Bettelbrief oder betrachtet auch unsere Partnerseiten

falls diese Seiten nicht mehr funktionieren sollten aus Gründen der Zensur oder was auch immer bitte beim Verlag melden. Wir haben natürlich Sicherheitskopien gemacht für eine Veröffentlichung.


Pressemeldungen 2020



18.11.2020
Asyl
Grins
Journalistenwatch: Grüne können über Integrationserfolg jubeln: Araberclans interessieren sich für deutsche Kunst

Tausende Beamte, die in Großeinsätzen 18 Locations durchsuchen – davon alleine 1.600 in Berlin-Neukölln -, um den Juwelenraub im Dresdner Grünen Gewölbe endlich aufzuklären: Jede Genugtuung darüber, dass der Staat bei diesem Anschlag auf die nationale Kultur weder Steuermillionen noch Personalaufwand scheut, wird von der Schande überlagert, dass dieses Verbrechen überhaupt möglich war: Die Schande nämlich, dass kriminelle Araberclans in Deutschland überhaupt ihr Unwesen treiben können.

Seit den gestrigen Razzien steht fest, dass die Ermittler den Remmo-Clan für den spektakuläre Raub vor genau einem Jahr verantwortlich machen. Wie der „Tagesspiegel“ schreibt, wurden drei dringend Tatverdächtige – zwei 23-Jährige und ein 26-Jähriger – festgenommen – alle „deutsche Staatsbürger“, zumindest dem Pass nach, jedoch sollen alle Mitglieder der Remmo-Großfamilie sein. Der Berliner AfD-Abgeordnete Jürgen Braun erklärte über den vorläufigen Fahndungserfolg: „Das zeigt einmal mehr das gewaltige Problem der Hauptstadt mit importierter Clankriminalität.

 
18.11.2020
Asyl
Epochtimes: Streit über Migranten-Aufnahme: Berliner Senat verklagt Innenminister Seehofer

Im Streit um die Flüchtlingsaufnahme hat der Berliner Senat auf Vorschlag von Innensenator Andreas Geisel (SPD) entschieden, gegen das Bundesinnenministerium zu klagen. Grund sei die Weigerung von Innenminister Horst Seehofer (CSU), der Aufnahme von 300 „besonders gefährdeten Menschen“ aus Flüchtlingslagern in Griechenland in Berlin zuzustimmen, erklärte der Senat am Dienstag. Seehofer hatte das Landesaufnahmeprogramm mit Verweis auf die Dublin-III-Verordnung sowie die Notwendigkeit eines bundeseinheitlichen Vorgehens abgelehnt.

17.11.2020
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Berlin: Ex-Moslem bestätigt Islam-Aufklärung der BPE

Bei der Herbst-Tour der Bürgerbewegung Pax Europa (BPE) zur Aufklärung über die Gefahren des Politischen Islam ereignen sich viele wichtige Dinge, die das Journalisten-Team vom Europäischen Widerstand Online (EWO) jetzt nach und nach in Form von Kurz-Videos auf seinem EWO Live-Kanal auf YouTube veröffentlicht. Da die BPE derzeit aufgrund der aktuellen Brisanz des Themas auch aufgrund der Terror-Serie in Frankreich und Österreich jedes Wochenende Kundgebungen veranstaltet, die das EWO-Team überall in ganz Deutschland mit Livestreams überträgt, dauert es etwas, bis diese Videos geschnitten sind.
 
17.11.2020
Asyl
Terror
Deutsch.RT: Bundesbildungsministerin Karliczek: Druck muslimischer Schüler auf Lehrer keine Einzelfälle

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek beklagt den Druck muslimischer Schüler und deren Eltern auf Lehrer, bestimmte Lehrinhalte auszulassen. Sie fordert mehr Unterstützung für die Lehrkräfte – diese bräuchten eine Fortbildung, um mit den Konflikten richtig umzugehen.

In der Welt am Sonntag erklärte Karliczek: "Offenbar sind solche Vorfälle keine Einzelfälle mehr. Hier muss man sehr wachsam sein. Es geht darum, unsere Werte zu schützen und auch unseren Lehrkräften beizustehen." Die Lehrkräfte bräuchten Rückendeckung und Angebote für eine Fortbildung, wie sie sich in solchen Konflikten verhalten sollten.


17.11.2020
Asyl
Journalistenwatch: Brisant: Lehrerin erzählt von ihrer Zeit an der „Grundschule des Grauens“

„Die Geheimhaltungsklausel in meinem Arbeitsvertrag sagt, ich darf dieses Buch nicht schreiben. Mein Gewissen sagt, ich muss dieses Buch schreiben“. So die Erklärung dafür, warum eine Lehrerin über die unhaltbaren Zustände an einer Berliner Brennpunktschule – herbeigeführt durch eine verantwortungslose Migrationspolitik – ein Buch geschrieben hat. Für jene, die diese Zustände seit Jahren anprangern, vor einer Massenmigration aus kulturfremden, mehrheitlich muslimischen Ländern immer wieder laut und vernehmlich gewarnt haben, hat das Buch keine neuen Erkenntnisse. Für jene, die vielleicht nun langsam beginnen aufzuwachen und hinsehen, ist es ein schockierender Bericht.
 
17.11.2020
Asyl
Epochtimes: EU meldet steigende Zahl illegaler Einreisen auf der Westbalkanroute

Die Zahl der illegalen Grenzübertritte auf der Westbalkanroute hat sich nach EU-Angaben seit dem vergangenen Jahr mehr als verdoppelt. Über das Mittelmeer seien hingegen deutlich weniger Migranten und Flüchtlinge gekommen, teilte die EU-Grenzschutzbehörde Frontex am Dienstag mit. Insgesamt seien die illegalen Grenzübertritte in die EU im Vergleich zum Vorjahr um 21 Prozent zurückgegangen.

In den ersten zehn Monaten dieses Jahres wurden demnach mehr als 19.700 Menschen ohne gültige Papiere auf der Balkanroute aufgegriffen – mehr als doppelt so viele wie im Vorjahreszeitraum. Rund die Hälfte der Migranten waren Syrer, ein Viertel kam aus Afghanistan.


17.11.2020
Asyl
Terror
Junge Freiheit: Einbruch in Grünes Gewölbe
Großrazzia im Clan-Milieu: Polizei fahndet nach weiteren Verdächtigen


BERLIN. Die Polizei hat am frühen Dienstag morgen mit einem Großaufgebot Wohnungen und Lagerräume in Berlin-Neukölln durchsucht. Die Razzia, an der rund 1.600 Polizisten und Spezialkräfte beteiligt waren, steht im Zusammenhang mit Ermittlungen wegen des Kunstraubs aus dem Grünen Gewölbe in Dresden, teilte die dortige Staatsanwaltschaft mit. Drei Verdächtige wurden demnach festgenommen.

Laut Bild-Zeitung handelt es sich bei mindestens einem der Verhafteten um einen Angehörigen eines bekannten arabischen Familienclans. Er und die anderen Verdächtigen sollen vor einem Jahr in das Grüne Gewölbe eingebrochen sein und Schmuckstücke im Wert von mehreren Millionen Euro gestohlen zu haben. Die Staatsanwaltschaft wirft ihnen schweren Bandendiebstahl und Brandstiftung vor.

 
16.11.2020
Asyl
Schlepper
Journalistenwatch: Geschäft blüht: „Sea-Eye“ will ihre „Seenotretterflotte“ erweitern

Da die afrikanische Migration über das Mittelmeer nach Europa – sprich Deutschland – wieder massiv zugenommen hat, kündigte die private Organisation „Sea-Eye“ an, ihr „Seenotrettungsgeschäft“ ausdehnen zu wollen und ihre Flotte um eine weiteres Schiff zu erweitern. 

Die Meldungen von den Kanaren sind beängstigend: 45 Boote kamen allein am vergangenen Wochenende mit mehr als 2.200 afrikanischen Einwanderern an den Küsten der spanischen Inselgruppe an. Kurz zuvor waren es 40 Boote innerhalb von nur zwei Tagen, die an den Kanaren anlandeten. Seither geht es nahezu im Stundentakt. Damit verzeichnet die spanische Inselgruppe einen neuen Rekordwert an Illegalen, die sich auf der sogenannten „Atlantik-Route“ den Weg nach Europa bahnen.


16.11.2020
Asyl
Terror
Die Unbestechlichen: Zuwanderung: Erheblicher Import von Gewaltkriminalität, Eigentums- und Rauschgiftdelikten

Zuwanderung bringt nicht nur die netten Menschen von nebenan, die froh sind, in einem sicheren und mehr oder weniger wohlhabenden Land angekommen zu sein. Zuwanderung bringt auch Kriminelle.

Die Zuwanderung von vornehmlich jungen Männern bringt ein erhebliches Ausmaß zusätzlicher Kriminalität. Das weiß jeder Student der Kriminologie im Ersten Semester, denn die Gruppe der jungen Männer zwischen 18 und 25 Jahren ist in den Kriminalstatistiken nahezu aller Länder die Gruppe, von deren Mitgliedern die relativ zu anderen Alters- und Geschlechtsgruppen mit Abstand meisten Straftaten begangen werden. Auf Basis von Daten, die die Bundesregierung in ihrer Antwort auf eine Anfrage der AfD zusammengestellt hat, ist es uns nun möglich, für die folgenden Straftaten darzustellen, welches erhebliche Ausmaß an mehr Kriminalität durch Zuwanderung seit 2009 nach Deutschland gebracht wurden.


16.11.2020
Asyl
Terror
Junge Freiheit: „Keine Einzelfälle mehr“
Bundesbildungsministerin: Moslemische Schüler setzen Lehrer unter Druck


BERLIN. Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) hat über Druck auf Lehrer durch moslemische Schüler und ihre Eltern geklagt. Diese drängten darauf, bestimmte Themen im Unterricht auszulassen. „Offenbar sind solche Vorfälle keine Einzelfälle mehr. Hier muß man sehr wachsam sein. Es geht darum, unsere Werte zu schützen und auch unseren Lehrkräften beizustehen“, mahnte Karliczek in der Welt am Sonntag.

Viele Moslems lebten in einer Parallelwelt zwischen öffentlichem Schulunterricht und islamischer Glaubensschule. Dadurch würden ihnen teilweise ganz unterschiedliche Werte vermittelt. „Man darf dabei nicht ausschließlich auf die Schüler schauen. Kinder spiegeln nur das wider, was in den Elternhäusern gesagt und erlebt wird“, sagte die Bildungsministerin.

 
16.11.2020
Asyl
Terror
Deutsch.RT: "Komplettversagen der Regierung": Araber und Tschetschenen im Krieg um Berliner Unterwelt

Zwischen kriminellen Mitgliedern arabischstämmiger Clans, die seit Jahren die Geschäfte in der Berliner Unterwelt beherrschen, und tschetschenischen Kontrahenten bahnt sich ein Bandenkrieg an. Es geht um Macht und Geld. Experten sehen auch ein Versagen der Politik.

Drogen-, Waffen- und Antiquitätenhandel, Prostitution, Geldwäsche, Schutzgelderpressung: Seit Jahrzehnten haben kriminelle Mitglieder arabischstämmiger Großfamilien in der Hauptstadt die Vorherrschaft im Milieu. Sie generieren Beträge in Millionenhöhe. Ihre Macht und ihren Reichtum konnten sie auch dank lascher Gesetze hierzulande ausbauen. Darin sind sich Experten sicher. Benjamin Jendro von der Gewerkschaft der Polizei Berlin erklärte im Interview mit RT Deutsch:

Um welche Geldbeträge es letztlich geht, darüber können wir nur spekulieren. Wir müssen aber feststellen, dass durch lasche Gesetzgebung und durch unser Geldwäsche-Paradies Deutschland, wo man einfach eine halbe Million Euro auf den Tisch legt und man kriegt eine Villa, und keiner fragt danach, wo das Geld herkommt, ist viel in den legalen Kreislauf gespeist worden. 


15.11.2020
Asyl
na danke
Journalistenwatch: Man glaubt es kaum, aber wir leben ja in Deutschland: Ungläubige finanzieren Imamausbildung mit 44 Mio Euro!

Berlin – Die Islam-Strategen führen unsere leichtgläubigen Politiker am Ring durch die Manege.

Zwar hat Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) jetzt, also 20 Jahre zu spät, den Druck muslimischer Schüler und deren Eltern auf die Lehrer beklagt, aber die Konsequenzen sind mal wieder typisch für dieses bis auf die Knochen islamisierten Landes.

Karliczeks Geschwätz ist wirklich unerträglich, weil völlig naiv: „Offenbar sind solche Vorfälle keine Einzelfälle mehr. Hier muss man sehr wachsam sein“, sagte sie der „Welt am Sonntag“.


15.11.2020
Asyl
Terror
Deutsch.RT: Reaktion auf islamistische Attentate? Moscheen in Schweden erhalten Drohbriefe

Fünf Moscheen in Schweden erhielten Drohbriefe mit einem weißen Pulver. Die Polizei geht davon aus, es handele sich um eine Reaktion auf islamistische Anschläge in Frankreich. Die Aufklärung von Hassverbrechen hat in Schweden Vorrang.

Am Dienstag erhielt die Eskilstuna Großmoschee einen Drohbrief mit einem weißen Pulver darin. Fast zur gleichen Zeit erhielten weitere Moscheen in Göteborg, Stockholm, Luleå und Malmö analoge Briefe.


15.11.2020
Asyl
Schlepper
Da muß ja Geld dahinter stecken
Epochtimes: Deutsche NGO „Sea-Eye“ will weiteres Schiff im Mittelmeer einsetzen

Angesichts der anhaltenden Migration mit nicht hochseetüchtigen Booten über das Mittelmeer nach Europa will die deutsche NGO „Sea-Eye“ ein weiteres Schiff neben der „Alan Kurdi“ einsetzen.

Das Schiff liege für den Umbau in einem Hafen in Mecklenburg-Vorpommern und werde zunächst unter dem Namen „Sea-Eye 4“ fahren, teilte die Organisation aus Regensburg mit.

 
15.11.2020
Asyl
na danke
Journalistenwatch: Unterwegs nach Deutschland? Jeder zweite in Griechenland gemeldete Asylbewerber wird „vermisst“

Während sich Deutschland um virtuell hochgeblasene „Infektionszahlen“ sorgt und einen noch schärferen Lockdown erwartet, vollziehen sich unbemerkt von der Öffentlichkeit tagtäglich Ungeheuerlichkeiten in Europa, die keinen mehr zu interessieren scheinen: Die „Flüchtlingskrise“ wird auch durch die schlimmste Pandemie nicht unterbrochen: Wie am Donnerstag bekannt wurde, wird nicht weniger als die Hälfte aller Flüchtlinge, die in Griechenland einen Antrag auf Asyl gestellt haben, „vermisst“.

15.11.2020
Asyl
Islamismus
Junge Freiheit: Kampf gegen Islamismus
Wie ein Fisch im Wasser


Programme für den Kampf gegen Islamismus und Islam-Terror haben nach der Serie blutiger Terroranschläge in Paris, Nizza und Wien Konjunktur. Sogar ein Robert Habeck spricht sich nunmehr für „Null-Toleranz“ gegenüber islamistischen Gefährdern aus. Das ist bemerkenswert; galten doch seiner Partei und ihrer Klientel solche Forderungen bislang eher als „rechtspopulistisch“ und „islamfeindlich“.

Sollten den Worten diesmal auch Taten folgen, wäre das immerhin ein Anfang. Haßprediger und Gefährder aus unserer Mitte zu entfernen, radikal-islamische Vereine und Moscheen zu schließen und ihnen die finanzielle und ideologische Munitionierung aus dem Ausland zu verwehren, ist zweifellos ein notwendiger Schritt im Kampf gegen den Islamismus und die Quellen des Islam-Terrors.

 
15.11.2020
Asyl
Grins
Journalistenwatch: Die Islamisierung bellt: Sprengstoffhund muss bei „Moschee-Razzia“ Pfotenüberzieher tragen

Der ganze Irrsinn der pathologischen Hyperrücksichtnahme auf die „Religion des Friedens“, deren Anhänger sich selbst gerne als Opfer stilisieren und Sonderrechte für sich als Selbstverständlichkeit erachten, deren Verweigerung prompt zur „Diskriminierung“ oder Islamophobie umgedichtet werden, zeigte ein gestriger Polizeieinsatz in Mannheim – auf eine Bombendrohung gegen die Yavuz-Sultan-Selim-Moschee in Mannheim hin.

14.11.2020
Asyl
Terror
Deutsch.RT: Umfrage: Norwegische Lehrer verzichten aus Angst auf Mohammed-Karikaturen im Unterricht

Lehrer in Norwegen geben zu, dass sie Angst davor haben, ihren Schülern Karikaturen des Propheten Mohammed zu zeigen. Sie machen sich Sorgen über die Konsequenzen. Der Grund ist die religiös bedingte Enthauptung des französischen Lehrers Samuel Paty.

Die Mehrheit der norwegischen Lehrkräfte hat angegeben, dass sie zwar die Meinungsfreiheit schätzen, aber darüber besorgt sind, dass Karikaturen des Propheten Mohammed persönliche Konsequenzen für sie haben könnte. Solche Ergebnisse zeigte eine Umfrage der norwegischen Fachzeitschrift Utdanningsnytt. Der Anlass für die Befragung waren öffentliche Reden einiger Lehrer über ihre Angst. Die Zeitschrift wollte untersuchen, inwiefern diese Gefühle im Staat verbreitet sind. Von den 2.000 Lehrern beantworteten nur 239 die Fragen der Umfrage, die meisten waren Frauen.


14.11.2020
Asyl
Terror
Deutsch.RT: Tschetschenen drängen mit Gewalt in die Berliner Unterwelt (Video)

Mit einem "Friedensabkommen" sollen die Bandenkriege zwischen deutsch-arabischen Clans und militanten Tschetschenen in Berlin beendet werden. Doch wie lange der Frieden anhält, ist nicht abzusehen. RT Deutsch sprach darüber mit Milieuexperten.

14.11.2020
Asyl
Terror
Deutsch.RT: Berlin: Lehrerin von elfjährigem Moslem mit Enthauptung bedroht – weitere Fälle an anderen Schulen

Ein bedenklicher Vorfall mit einem muslimischen Jungen, der im Unterricht an einer Berliner Schule Morddrohungen gegen seine Lehrerin äußerte, hat viel Aufsehen erregt. Als Reaktion auf die Berichterstattung meldeten auch Kollegen aus anderen Schulen ähnliche Vorfälle.

Der Eklat ereignete sich am Dienstag an der Christian-Morgenstern-Grundschule in Spandau. Als die Lehrerin in Bezug auf die bevorstehenden Elterngespräche die Kinder auf die Konsequenzen hinwies, mit denen jene Eltern zu rechnen hätten, die nicht zum Treffen erscheinen würden, drohte der Elfjährige vor der ganzen Klasse:

Wenn das passiert, weil meine Eltern nicht gekommen sind, dann mache ich mit dir das Gleiche wie der Junge mit dem Lehrer in Paris.


14.11.2020
Asyl


Die Unbestechlichen: „Kritik an Migration soll zur strafbaren Handlung werden“ (+Video)

„Facebook-Seiten und Artikel behaupten, der Migrationspakt wolle Kritik an Migration mit Strafen belegen. Das tut er nicht“, tönte der Meinungschecker „Correctiv“ im Dezember 2018.

Genannt wurden hier von der von Soros mitfinanzierten Organisation als Beispiel für solche Fakenewsverbreitung die „Freie Welt“ und PP. Der Artikel kommt zu dem Schluss:

„Die Behauptung ist falsch. Kritik an sich soll nicht bestraft werden, sondern nur Hassstraftaten. In Deutschland sind zum Beispiel Beleidigung und Volksverhetzung relevante Straftaten.“ (Quelle)

Ganz abgesehen von der Tatsache, dass der Vorwurf der „Volksverhetzung“ Staatsanwaltschaften immer öfter dazu dient, gegen Kritiker des Systems Merkel vorzugehen.

Wer verbreitet Fakenews?

 
14.11.2020
Asyl
Terror
Geschichte
Compact-Online: Vor 5 Jahren: 13.11. – Frankreichs schwarzer Freitag

Es ist Freitag, der Dreizehnte – ein Novembertag, der lange im kollektiven Gedächtnis der Franzosen bleiben wird. 80.000 Zuschauer feiern die Partie Frankreich-Deutschland im Stade de France, siebzehn Minuten sind gespielt, da geht plötzlich ein Raunen durch die Fankurve. «Weiß nicht, ob Sie das laute Geräusch gehört haben? Wird einem mal kurz anders… klang wie eine Explosion. Die Leute schauen sich um hier… nichts zu erkennen. Nach einer Bombendrohung gegen… das Hotel der deutschen Mannschaft heute, wird einem da schnell mal mulmig», kommentiert Tom Bartels live im Ersten.

Am Vormittag waren der Bahnhof Gare de Lyon und das Hotel Molitor wegen Terrorgefahr geräumt worden. Drei Minuten später dann der nächste Knall. Ein Mann in Schwarz schreitet unauffällig in Richtung der Tribüne, wo Frankreichs Präsident neben dem deutschen Außenminister steht, er tritt an François Hollande heran, flüstert ihm etwas ins Ohr – beide verschwinden diskret aus dem Blickfeld. Frank-Walter Steinmeier bleibt sitzen, der Schiri lässt weiterspielen.


14.11.2020
Asyl
na danke
Journalistenwatch: Neubürger sollen bleiben: Deutschland und EU haben kein Interesse an Rückkehr von Syrern in ihre Heimat

Man mag über die Intention der am Montag in Damaskus gestarteten Konferenz zur Rückkehr syrischer Flüchtlinge ja geteilter Meinung sein; dass sich die Assad-Regierung als Sieger des Bürgerkriegs präsentiert und gemeinsam mit seinem Schutzpatron Russland vor der Welt die wahre Lage im Land beschönigt; dass es sich um eine von Wladimir Putin inszenierte Showveranstaltung handelt. Doch nichts davon rechtfertigt das Fernbleiben der EU und vor allem Deutschlands.
 
13.11.2020
Demokratur
Asyl
Journalistenwatch: Nur noch Treffen mit 10 Personen erlaubt: Will Spahn jetzt die Bundeswehr in muslimische Wohnviertel schicken?

Nanu, verspricht Bundesgesundheitsminister und Corona-Möchtegerndiktator Jens Spahn hier etwa das Ende der islamischen Parallelgesellschaften in Deutschland an? Die Ankündigung des CDU-Politikers, den gesamten Dezember über (und möglicherweise noch den ganzen Winter über) nur Gruppen von maximal 10 Personen auch im Privatrahmen zu Feierlichkeiten oder Zusammentreffen zuzulassen, trifft – würde die Regierung ihre eigenen Regeln ernstnehmen – vor allem muslimische Mitbürger und osteuropäische Großfamilien.

13.11.2020
Asyl
Journalistenwatch: Schon wieder wurde eine Eintrittskarte ins Paradies Deutschland gedruckt: „Flüchtlingslager“ auf Samos brennt

Und weiter geht es mit dem Verteilen für Eintrittskarten ins Rund-um-Sorglos-Paradies Deutschland: Am Mittwochmorgen brannte es auf der nächsten griechischen Insel. Das Registriercamp auf Samos steht in Flammen. „Es handelt sich um Brandstiftung“, teilt Samos Bürgermeister mit.

13.11.2020
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Das Märchen vom politischen Islam: Deutschland duckt sich weg

Deutschland laviert zwischen Appeasement und pseudo-aktivistischen Ablenkungsmanövern, um seinen „Beitrag“ zur Bekämpfung von importiertem IS-Terror und islamischem Fundamentalismus zu „leisten“. Dabei wird der Kardinalfehler der letzten 30 Jahre einfach fortgesetzt: Das eigentliche Problem – die fehlende innere Distanz vieler Muslime zu Aufklärung und humanistischen Grundwerte – wird weiterhin nicht angefasst. Stattdessen kapriziert man sich auf die Schimäre des „politischen Islams“, der in Abgrenzung zum angeblich modernen, weltoffenen „Glaubens-Islam“ für alle Übel verantwortlich sei. Ein gefährlicher Irrtum.
 
13.11.2020
Asyl
jaja, so geht das...
Journalistenwatch: Voll im Trend: Noch vor Advent, das „Flüchtlingheim“, das brennt

NRW/Essen – Bei einem Feuer in einer „Flüchtlingsunterkunft“ hat ein 33-Jähriger schwere Verbrennungen erlitten. Jetzt ist ein abfackelfreudige Iraner unter Verdacht geraten, seine von Steuergeldern finanzierte Unterkunft selbst in Brand gesteckt zu haben. Die Meldung, die voll im Trend der aktuell brennenden „Flüchtlingsunterkünfte“ liegt, hat es aber nur in den Regionalteil der Nachrichten gebracht.
 
13.11.2020

Asyl
Journalistenwatch: Neubürger sollen bleiben: Deutschland und EU haben kein Interesse an Rückkehr von Syrern in ihre Heimat

Man mag über die Intention der am Montag in Damaskus gestarteten Konferenz zur Rückkehr syrischer Flüchtlinge ja geteilter Meinung sein; dass sich die Assad-Regierung als Sieger des Bürgerkriegs präsentiert und gemeinsam mit seinem Schutzpatron Russland vor der Welt die wahre Lage im Land beschönigt; dass es sich um eine von Wladimir Putin inszenierte Showveranstaltung handelt. Doch nichts davon rechtfertigt das Fernbleiben der EU und vor allem Deutschlands.

13.11.2020
Asyl
Islamisierung
Junge Freiheit: Bundesverwaltungsgericht
Moslemische Rechtsreferendarin siegt im Streit um Kopftuchverbot


LEIPZIG. Eine moslemische Juristin hat im Streit um ein Kopftuchverbot in Bayern vor dem Bundesverwaltungsgericht gesiegt. Die Rechtsreferendarin hatte 2014 ihr ihre Ausbildung in Augsburg mit der Auflage beginnen dürfen, bei Ausübung hoheitlicher Tätigkeiten mit Außenwirkung kein Kopftuch zu tragen. Weil sie einmal nicht am Richtertisch hatte Platz nehmen dürfen, als sie sich dieser Anordnung verweigerte, ging sie juristisch dagegen vor.

Das Augsburger Verwaltungsgericht hatte ihr 2016 recht gegeben mit der Begründung, für einen solchen Eingriff in die Religions- und Ausbildungsfreiheit gebe es keine gesetzliche Grundlage. Die bayerische Staatsregierung ging erfolgreich beim Bayerischen Verwaltungsgerichtshof in Berufung. Die Richter hatten 2018 entschieden, für die Klage bestünde kein berechtigtes Interesse, da die Ausbildung, für die die Auflage galt, inzwischen beendet sei.


13.11.2020
Asyl
Frankreich
mal was anderes
Deutsch.RT: Frankreich: Muslime beschützen christliche Kirche nach Messerattacke in Nizza

Muslimische Einwohner von Lodève im Süden Frankreichs haben beschlossen, die städtische Kathedrale zu schützen. Die Idee entstand nach dem tödlichen Attentat in Nizza. Damit möchten die Aktivisten zeigen, dass man Muslime und Islamisten nicht gleichsetzen sollte.

Nach der tödlichen Messerattacke in Nizza hat Elyazid Benferhat aus Lodève im Süden Frankreichs beschlossen, gegen den Extremismus zu handeln. Der Mann und ein Freund von ihm versammelten junge Muslime, um an Allerheiligen vor der städtischen Kathedrale Wache zu halten. Ihr Ziel war es, ihre Solidarität mit der christlichen Gemeinde zu bekunden und die Kirche aus dem 13. Jahrhundert zu schützen. Die Geste berührte viele Franzosen. Von der Initiative berichteten viele örtliche und ausländische Medien. Auch RT interviewte den Autor der Initiative.


13.11.2020
Asyl
Terror
Junge Freiheit: Staatsversagen
Importierter Bandenkrieg in Berlin – und die Polizei fährt hilflos hinterher


Messer blitzen, Fäuste und Kugeln fliegen. Tschetschenische Bandenkämpfer strömen aus dem Umland in die Stadt zur Schlacht mit einem verfeindeten Araber-Clan. Ein orientalischer Schwergewichtsboxer mit einschlägigem Stallgeruch schwingt sich zum Streitschlichter im Bandenkrieg auf.

Die Polizei fährt hilflos hinterher und protokolliert die Schäden und Schwerverletzten. Klingt wie die B-Version eines Mafia-Streifens oder wie eine Reportage aus einer exotischen Drogenrepublik? Ist aber Berlin 2020, Hauptstadt des Landes, in dem zumindest Berufsverbrecher gut und gerne leben.


13.11.2020
Asyl
Schlepper
Deutsch.RT: Mehr als 90 Flüchtlinge bei Bootsunglücken vor Libyen ertrunken

Seit fast zehn Jahren herrscht in Libyen Bürgerkriegschaos. Das Land hat sich zu einem der wichtigsten Transitgebiete für Migranten auf dem Weg nach Europa entwickelt. Immer wieder sterben dabei Menschen.

Beim Untergang von zwei Booten mit Flüchtlingen vor der Küste des Bürgerkriegslandes Libyen sind mehr als 90 Menschen ertrunken. Die Internationale Organisation für Migration (IOM) meldete am Donnerstag, vor der Stadt Chums im Westen Libyens seien mindestens 74 Menschen ums Leben gekommen. Die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen (MSF) erklärte außerdem über Twitter, weiter westlich seien vor der Stadt Surman 20 Menschen gestorben.

 
13.11.2020
Asyl
Terror
Epochtimes: Islamistische Terrorgruppe bekennt sich zu Anschlag auf Zeremonie in Dschidda

Die islamistische Terror-Organisation Islamischer Staat (IS) hat den Anschlag auf eine Gedenkzeremonie mit europäischen Diplomaten in Saudi-Arabien für sich reklamiert. IS-Kämpfer hätten den Sprengsatz auf dem nicht-muslimischen Friedhof in Dschidda platziert, hieß es in einer am Donnerstag im Mitteilungsdienst Telegram veröffentlichten Stellungnahme. Ziel sei der französische Konsul gewesen, weil dessen Land sich nicht von den „beleidigenden“ Karikaturen des Propheten Mohammed distanziert habe, fügte das IS-Propagandaorgan Amaq später hinzu.

13.11.2020
Asyl
Terror
Deutsch.RT: "Tickende Zeitbomben": Österreichs Bundeskanzler Kurz will Terroristen ein Leben lang wegsperren

Österreichs Regierung hat nach dem islamistischen Terroranschlag in Wien umfangreiche Gesetzespläne im Kampf gegen den Terrorismus vorgestellt. Im Umgang mit Menschen, die der Verfassungsschutz als Gefährder einstuft, soll der Staat deutlich härtere Mittel bekommen.

Der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz verkündete am Mittwoch ein Paket an Maßnahmen. Dazu gehört ein neuer Straftatbestand "politischer Islam", um gegen diejenigen vorzugehen, die keine Terroristen sind, aber den Nährboden dafür schaffen. Vereine und Moscheen sollen bei Terrorpropaganda leichter geschlossen werden können. Imame sollen in einem Verzeichnis registriert werden. Zu den weiteren angekündigten Schritten gehört die Gründung einer auf Terrorismus spezialisierten Staatsanwaltschaft und mehr Informationspflichten in der Betreuung von Bewährungshäftlingen.

 
12.11.2020
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Nach Enthauptungsdrohung gegen Berliner Lehrerin: Merkel sorgt sich weiter rührend um ihren Islam

Langsam könnte man meinen, man befände sich im falschen Film: Gerade erst zeigte der neuerliche „Zwischenfall“ an einer Berliner Schule, wo ein muslimischer Schüler einer Lehrerin mit ihrer Enthauptung drohte, wie nahe auch Deutschland an die Zuständen herangerückt ist, die in Frankreich bereits herrschen. Und wie reagiert die deutsche Politik? Mit noch mehr Beschwichtigung, Verharmlosung und Anbiederung an den Islam. Nichts hat mit nichts zu tun.

12.11.2020
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Von wegen „Stille Nacht“: GdP warnt vor unfriedlichen Weihnachten

Berlin – Angesichts weiter steigender Infektionszahlen warnt die Gewerkschaft der Polizei (GdP) vor einer Verlängerung des Teil-Lockdowns. „Wenn die Maßnahmen über den November hinausgehen sollten, werden wir wohl keine friedlichen Weihnachten erleben“, sagte der NRW-Vorsitzende der GdP, Michael Mertens, der „Rheinischen Post“. Er befürchte, dass dann bei vielen Menschen der Geduldsfaden reißen könnte.

11.11.2020
Asyl
Epochtimes: 120 Migranten und Flüchtlinge aus Griechenland landen in Hannover

Am Mittwochvormittag sind weitere 117 Migranten und Flüchtlinge aus griechischen Lagern in Deutschland eingetroffen. 18 Familien sowie 42 unbegleitete Minderjährige seien in Hannover gelandet, teilte das Bundesinnenministerium mit. Unter den 43 Kindern, die mit ihren Familien eintrafen, sind demnach 21 schwer krank. Alle Neuankömmlinge werden nun auf verschiedene Bundesländer verteilt. Mit ihnen hat Deutschland den Angaben zufolge seit April insgesamt 1.192 Menschen aus Griechenland aufgenommen.

11.11.2020
Asyl
Gewalt
Junge Freiheit: Kriminalstatistik
Ausländer in Partnerschaften überproportional oft gewalttätig


BERLIN. Ausländer wenden überproportional häufig Gewalt gegen ihre Partner oder Ex-Partner an. Im Vergangenen Jahr waren knapp 34 Prozent der Verdächtigen bei entsprechenden Taten Nicht-Deutsche, obwohl ihr Anteil an der Gesamtbevölkerung nur 13 Prozent betrug. Die meisten von ihnen waren mit 16,7 Prozent türkische Staatsbürger, wie aus dem Bericht des Bundeskriminalamts (BKA) zur Partnerschaftsgewalt in Deutschland hervorgeht.

Demnach verzeichnete die Behörde im vergangenen Jahr rund 142.000 Gewalttaten in Verbindung mit partnerschaftlichen Beziehungen, darunter Tötungen, Körperverletzungen und Sexualdelikte. Die Zahl sei im Vergleich zum Vorjahr somit um 0,7 Prozent gestiegen. Die Corona-Krise könne aber für einen deutlichen Zuwachs an Fällen sorgen, mahnte das BKA.


11.11.2020
Asyl
Griechenland
Junge Freiheit: Griechenland
Brand in Flüchtlingslager auf Samos: Bürgermeister vermutet Brandstiftung


ATHEN. In Flüchtlingslager von Vathy auf der griechischen Insel Samos ist am Mittwoch morgen ein Feuer ausgebrochen. Berichte über Verletzte liegen nicht vor. Gasflaschen seien in mehreren Wohncontainern explodiert, sagte Bürgermeister Giorgos Stantzos laut Nachrichtenagentur dpa. Gegenüber einheimischen Medien äußerte er: „Es handelt sich um Brandstiftung.“

Der Politiker forderte die Regierung in Athen auf, die Migranten sofort aufs Festland zu bringen. In den Unterkünften auf der Insel leben demnach derzeit 3.800 Menschen. Vorgesehen war das Lager jedoch für 650 Personen. Wiederholt waren dort Brände ausgebrochen.


11.11.2020
Asyl
Terror
Junge Freiheit: 25 Millionen Euro Bargeld sichergestellt
Razzien bei Islamisten: Familie von Österreichs Innenminister unter Polizeischutz


WIEN. Nach Drohungen von Islamisten hat die österreichische Polizei die Familie von Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) unter Schutz gestellt. Die Frau und die beiden Kinder würden ab sofort von der Eliteeinheit Cobra rund um die Uhr bewacht, bestätigte das Innenministerium der Kronen-Zeitung.

Unterdessen sind neue Details zu der Razzia gegen Islamisten am Montag bekannt geworden. Wie der Sender Ö1 berichtete, wurden 25 Millionen Euro Bargeld beschlagnahmt. Die federführender Staatsanwaltschaft Graz habe dies jedoch nicht bestätigen wollen.

 
11.11.2020
Asyl
Terror
Junge Freiheit: Nach Angriffen vom Wochenende
Konflikt zwischen Arabern und Tschetschenen hält Berliner Polizei in Atem


BERLIN. Die gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen arabischen Clan-Mitgliedern und Tschetschenen beschäftigen weiterhin die Berliner Polizei. So bewachten Zivilfahnder in der Nacht zu Mittwoch mindestens ein Krankenhaus in der Hauptstadt, in das verletzte Tschetschenen eingeliefert worden waren, berichtete der Tagesspiegel unter Berufung auf Klinikmitarbeiter. Weitere Krankenhäuser stünden im Fokus der Polizei. Die Sicherheitsbehörden befürchteten demnach, daß Clan-Angehörige dort auftauchen könnten.

Bei mehreren Angriffen waren am Wochenende in Berlin insgesamt elf Personen unter anderem durch Messerstiche verletzt worden. Polizisten hätten bei den Einsätzen zudem festgestellt, daß die Beteiligten auch Schußwaffen dabei hatten.


11.11.2020
Asyl
Terror
Junge Freiheit: Mehrfache Gewaltäußerungen
Moslemischer Schüler droht Berliner Lehrerin mit Enthauptung


BERLIN. Ein elfjähriger moslemischer Schüler hat einer Berliner Lehrerin gedroht, sie zu enthaupten. Anlaß für die Aussage war die Ankündigung der bevorstehenden Elterngespräche an einer Spandauer Schule. Die Pädagogin soll dabei darauf hingewiesen haben, daß Eltern die unentschuldigt nicht daran teilnähmen, mit Konsequenzen rechnen müßten, sagte die Leiterin der Ganztagsschule, Karina Jehniche, dem Tagesspiegel. Daraufhin soll der Elfjährige gesagt haben: „Wenn das passiert, dann mache ich mit dir das Gleiche wie der Junge mit dem Lehrer in Paris.“

Die Klasse sei von der Drohung „völlig schockiert“ gewesen. „In dieser Schärfe habe ich so etwas noch nie erlebt“, schilderte Jehniche.


11.11.2020
Asyl
Terror
Junge Freiheit: Berlin
Syrischer Flüchtling wegen Terrorverdachts festgenommen


BERLIN. Die Berliner Polizei hat einen syrischen Flüchtling festgenommen, der mit einer islamistischen Terrororganisation in Verbindung stehen soll. Dem 21 Jahren alten Mann wird vorgeworfen, Mitglied der Vereinigung „Ahrar al-Sham“ zu sein und für diese in seinem Heimatland gekämpft zu haben, teilte die Berliner Generalstaatsanwaltschaft auf Twitter mit.

11.11.2020
Asyl
Kosten
Junge Freiheit: Nachtragshaushalt
Trotz weniger Zuzug: Kosten für Migranten in Berlin steigen deutlich


BERLIN. Die Kosten für die Unterkünfte und den Lebensunterhalt für Asylsuchende in Berlin liegen deutlich über der im Haushalt eingeplanten Summe. Sozial-Senatorin Elke Breitenbach (Linkspartei) hat deshalb nun gefordert, in einem Nachtragshaushalt jeweils weitere 21,4 Millionen Euro für 2020 und 2021 vom Abgeordnetenhaus bewilligt zu bekommen, berichtet die Berliner Morgenpost. Damit stiegen die Ausgaben auf 93 Millionen Euro pro Jahr.

Eine Sprecherin räumte gegenüber dem Blatt ein, daß sich die Zahl der neu zugewanderten Asylbewerber verringert habe. Der Zuzug sei „bisher geringer als 2018 angenommen“ und liege unter dem Vorjahresniveau. Allerdings habe die Corona-Krise dazu geführt, daß weniger Leistungsbezieher von der Zuständigkeit des Landesflüchtlingsamtes in die gewöhnlichen Sozialbehörden wechselten, in der sie dann Grundsicherung bekämen.


11.11.2020
Asyl
Nicht schon wieder
Epochtimes: Erneut brennt es im griechischen Aufnahmelager auf der Insel Samos

Im Aufnahmelager für Migranten und Flüchtlinge auf der griechischen Insel Samos hat es am Mittwoch erneut gebrannt. Der Brand konnte nach Angaben der Feuerwehr gelöscht werden. Demnach wurde keiner der rund 4.000 Menschen in dem Lager verletzt, jedoch brannte etwa ein Dutzend Zelte ab. Das Feuer sei in einem Container entstanden, der als Restaurant des Lagers genutzt werde, teilte die Feuerwehr weiter mit. Zur Ermittlung der Ursache sei eine Untersuchung eingeleitet worden.

11.11.2020
Asyl
Das sollte wohl zu Denken geben
Epochtimes: Syrien hält Konferenz zu Rückkehr von Flüchtlingen – EU lehnt Einladung ab

In Syrien beginnt am Mittwoch eine von Machthaber Baschar al-Assad organisierte zweitägige Konferenz zur Rückkehr von Flüchtlingen in das Bürgerkriegsland. Die EU nimmt laut ihres Außenbeauftragten Josep Borrell trotz einer Einladung nicht an der Konferenz teil.

In Syrien beginnt am Mittwoch eine von Machthaber Baschar al-Assad organisierte zweitägige Konferenz zur Rückkehr von Flüchtlingen in das Bürgerkriegsland. Das Treffen wird von Russland unterstützt. Syriens Nachbarland Libanon, das mehr als eine Million syrische Flüchtlinge aufgenommen hat, entsendet seinen Sozialminister.


10.11.2020
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Hamed Abdel-Samad: Warum ich aus der Islamkonferenz austrete

Diesen offenen Brief hat der bekannte Schriftsteller Hamed Abdel-Samad auf seinem Facebook-Profil veröffentlicht. Er zeigt, wie tief die Bundesregierung bereits in diesem islamischen Sumpf steckt
 
10.11.2020
Asyl
Terror
Deutsch.RT: Mehr als 50 Menschen durch IS-Sympathisanten in Mosambik enthauptet

In der Provinz Cabo Delgado im Norden Mosambiks haben militante Islamisten, die sich zum "Islamischen Staat" (IS) bekennen, mehr als 50 Menschen enthauptet. Die Rebellen hatten mehrere Dörfer angegriffen, Zivilisten getötet, Frauen und Kinder entführt sowie Häuser niedergebrannt.

IS-Sympathisanten haben in mehreren Dörfern der Distrikte Miudumbe und Macomia rund 50 Zivilisten enthauptet sowie Frauen und Kinder entführt. Dies bestätigte der Generalkommandant der mosambikanischen Polizei, Bernardino Rafael, am Montag gegenüber Pressevertretern. 

Sie brannten die Häuser nieder und gingen dann der Bevölkerung, die in den Wald geflohen war, nach, um ihre makabren Aktionen zu verrichten.


10.11.2020
Asyl
Terror
Deutsch.RT: Zur Eindämmung des islamistischen Extremismus: EU-Ratschef will EU-koordinierte Imam-Ausbildung

Im Kampf gegen die Ausbreitung der radikal-islamistischen Ideologie erwägt die Union die Schaffung einer EU-weiten Institution zur Ausbildung von islamischen Predigern. Einen entsprechenden Vorschlag unterbreitete EU-Ratspräsident Charles Michel am Montag in Wien.

Am Montag stattete Michel in Österreich nach dem Terroranschlag von Wien mit vier Todesopfern einen Kondolenzbesuch ab. Bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Kanzler Sebastian Kurz stellte er die Schaffung eines europäischen Instituts für die Ausbildung von Imamen in Aussicht. Michel argumentierte seinen Standpunkt:

Wir müssen die Hassideologie mit allen unseren Kräften bekämpfen.


10.11.2020
Asyl
Terror
Deutsch.RT: Österreichisches Innenministerium: Attentäter von Wien organisierte Treffen mit deutschen Islamisten

Am Montag hat das Innenministerium Österreichs bisherige Berichte bestätigt, wonach der Attentäter von Wien mit mehreren anderen Dschihadisten aus Deutschland und der Schweiz im Juli zusammengekommen war. Einige dieser Personen befinden sich demnach inzwischen in Gewahrsam.

Auf einer Pressekonferenz des Innenministeriums räumte der österreichische Generaldirektor für die Öffentliche Sicherheit Franz Ruf ein, dass ein solches Treffen Mitte Juli in Wien stattgefunden hatte. Er präzisierte dabei, dass einige Teilnehmer dieses Treffens im Zuge der Ermittlungen rund um den Anschlag vor etwa einer Woche bereits festgenommen worden seien.

Die genaue Anzahl der Teilnehmer des Treffens wurde jedoch nicht genannt. Ruf sagte lediglich:

Es war ein größerer Personenkreis, der sich getroffen hat.


10.11.2020
Asyl
Terror
Wien
Epochtimes: „Fehlinformation“? – Ex-Innenminister Kickl stellt unangenehme Fragen zum Wien-Anschlag

Ex-Innenminister Kickl (FPÖ) wirft seinem Amtsnachfolger der ÖVP vor, im Zusammenhang mit dem Anschlag „Fehlinformation“ zu verbreiten. Der Attentäter habe unter dem Radar des Verfassungsschutzes gestanden. Auch stellt sich die Frage, wie innerhalb von neun Minuten bewaffnete Sondereinheiten am Tatort Wien erscheinen und den Attentäter erschießen konnten?
 
10.11.2020
Asyl

Deutsch.RT: Nach Terror in Wien: EU-Rat bringt neue Resolution zur Überwachung von Messengerdiensten auf den Weg

Terroranschläge werden von Regierungen häufig genutzt, um schärfere Sicherheitsgesetze durchzubringen. Der EU-Rat unter deutscher Präsidentschaft brauchte weniger als 72 Stunden, um sich nach dem Anschlag von Wien einen Generalschlüssel für WhatsApp & Co. zu sichern.

Schon seit Längerem versucht die EU, die Verschlüsselung von Messengerdiensten aufzuheben. Im vergangenen Jahr versuchte es die EU-Kommission über den Umweg der "Protokoll-Interoperabilität", wie der Austausch zwischen verschiedenen Anbietern genannt wurde. Vordergründig hieß es, dass die Marktmacht von Facebook beendet werden müsse, das durch WhatsApp, Instagram und dem eigenen Facebook-Messenger über die Kommunikation von rund 2,7 Milliarden Nutzern wacht. Ein nicht unerheblicher Teil davon befindet sich auch in der Europäischen Union.


10.11.2020
Asyl
Terror
Deutsch.RT: Terror in Wien: Hatte der Islamist am Tag des Anschlags doch einen Helfer?

Beim islamistischen Terroranschlag in Wien gehen die österreichischen Sicherheitsbehörden davon aus, dass der 20-jährige mutmaßliche Attentäter allein gehandelt hat. Doch laut einem Medienbericht gibt es bezüglich der Einzeltätertheorie noch unbeantwortete Fragen.

Mehr als 20.000 Videos von Augenzeugen und Überwachungskameras haben die österreichischen Sicherheitsbehörden nach Angaben des Innenministers Karl Nehammer gesichtet. Dabei soll sich bestätigt haben, dass der islamistische Terrorangriff vom 2. November in Wien von einem Einzeltäter begangen wurde. Der mutmaßliche Attentäter Kujtim F. war bewaffnet mit einem Sturmgewehr durch das Zentrum der österreichischen Hauptstadt gezogen und hatte vier Menschen getötet, 22 weitere wurden teils schwer verletzt. Der 20-jährige Österreicher mit nordmazedonisch-albanischen Wurzeln wurde schließlich von der Polizei erschossen.

 
10.11.2020
Asyl
Terror
Junge Freiheit: Aus Protest gegen Umgang mit Ditib
Islamkritiker Abdel-Samad verläßt Islamkonferenz


BERLIN. Der Islamkritiker Hamed Abdel-Samad hat seinen Rückzug aus der Islamkonferenz bekanntgegeben. Als Grund gab er die unkritische Haltung der Bundesregierung gegenüber den traditionalistischen Islamverbänden an. „Der Staat biedert sich an den Vertretern des politischen Islam in dieser Konferenz an und ignoriert alle Warnungen und Vorschläge der kritischen Stimmen“, schrieb er auf Facebook. Zudem wolle die Regierung keine Kritik gegenüber den islamischen Organisationen hören.
 
10.11.2020
Asyl
Terror
Epochtimes: Verfassungsschutz beobachtet zunehmende Gewaltbereitschaft von Islamisten

Das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) beobachtet nach den islamistischen Anschlägen in Frankreich, Wien und Dresden eine Radikalisierung der Islamisten-Szene.

Das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) hat nach den islamistischen Anschlägen in Frankreich, Wien und Dresden auf eine Radikalisierung der Islamisten-Szene hingewiesen. „Wir beobachten eine zunehmende verbale Gewaltbereitschaft im Internet und sind entsprechend aufmerksam“, sagte Behördenchef Thomas Haldenwang der „Stuttgarter Zeitung“ und den „Stuttgarter Nachrichten“ (Mittwochsausgaben). Die Gefahr islamistischer Anschläge in Deutschland sei unverändert hoch, warnte der BfV-Präsident.


10.11.2020
Asyl
Terror
Junge Freiheit: Vier Angriffe an einem Tag
Berliner Polizei befürchtet Bandenkrieg zwischen Arabern und Tschetschenen


BERLIN. Nach den gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Anhängern des arabischstämmigen Remmo-Clans und Tschetschenen am Wochenende in Berlin befürchtet die Polizei einen Bandenkrieg. Das Landeskriminalamt will laut Tagesspiegel-Informationen „Reisebewegungen“ beobachten. Tschetschenen in Brandenburg und Sachsen sollen angekündigt haben, ihren „Brüdern“ in Berlin zur Hilfe zu kommen.

Ähnliche Entwicklungen hatte es im Sommer im französischen Dijon gegeben, als die Stadt drei Tage lang in Ausnahmezustand geriet. Tschetschenen aus ganz Europa waren damals nach Frankreich gereist, um ihre Landsmänner in den Auseinandersetzungen gegen nordafrikanische Gruppierungen zu unterstützen. Die schweren Ausschreitungen sorgten europaweit für Schlagzeilen.

 
10.11.2020
Asyl
Terror
Junge Freiheit: Diskussion um Moscheeverbände
Innenministerium hält an Zusammenarbeit mit Ditib fest


BERLIN. Der Staatssekretär des Bundesinnenministeriums, Markus Kerber, hat die Zusammenarbeit seiner Behörde mit dem Moscheeverein Ditib bekräftigt. Jüngere Funktionäre seien „in Deutschland verwurzelt“. Er beobachte einen „Generationenwechsel“, bei dem hier geborene Moslems zunehmend Wert auf eine Unabhängigkeit von Einflüssen aus der Türkei legten, schilderte er anläßlich der Islamkonferenz am Dienstag dem ARD-„Morgenmagazin“.

Es gebe mittlerweile fünf islamische Verbände, die ihre Imame in Deutschland ausbildeten, statt Prediger aus dem Ausland zu holen. Grund dafür sei, daß ihre Jugendlichen Mitglieder kaum noch türkisch oder arabisch sprächen und sich ausdrücklich eine „Betreuung durch deutschsprachige Imame oder Religionspädagogen“ wünschten.

 
10.11.2020
Asyl
Islam
Terror
Junge Freiheit: Terror in Afrika
Islamisten enthaupten 50 Menschen in Mosambik


MAPUTO. Islamisten haben im Norden Mosambiks mehr als 50 Menschen enthauptet. Die Täter stehen der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) nahe, berichtete BBC unter Berufung auf staatliche Medien des afrikanischen Landes.

Berichten zufolge fand das Massaker auf einem Fußballplatz in einem Dorf statt. Auch in anderen Ortschaften sei es zu ähnlichen Bluttaten gekommen, bei denen die Opfer enthauptet und zerstückelt wurden.

 
10.11.2020
Asyl
na danke
Epochtimes: Revierkämpfe in Berlin: Massenschlägereien zwischen Tschetschenen und Clan-Arabern

Der Kampf über die Herrschaft im Berliner Drogengeschäft geht in die nächste Runde. Nach Massenschlägereien am Wochenende zwischen "Männergruppen" wurde laut Medienangaben ein islamischer Friedensrichter kontaktiert. Die Abteilung Organisierte Kriminalität des Landeskriminalamtes ermittelt zu den Vorfällen.

Die Polizei Berlin meldete am vergangenen Wochenende mehrere Auseinandersetzungen zwischen „Männergruppen“ in Neukölln und Gesundbrunnen (Mitte).


10.11.2020
Asyl
Terror
Epochtimes: Großrazzia gegen Islamisten in Österreich: 930 Einsatzkräfte durchsuchen Häuser, Geschäfts- und Vereinsräume

Die Operation „Ramses“ wurde nicht erst mit dem Terroranschlag von Wien am 2. November ins Leben gerufen. Seit Jahren schon ermitteln Österreichs Behörden gegen die Islamistenszene in der Alpenrepublik.

Die österreichische Polizei und der Verfassungsschutz haben am Montagmorgen, 9. November, gegen 5 Uhr mit mehr als 930 Einsatzkräften in Wien, Kärnten, Niederösterreich und in der Steiermark Razzien im Zusammenhang mit der Operation „Ramses“ gegen Personen und Vereine durchgeführt, denen eine Unterstützung der radikalislamischen Muslimbruderschaft und der islamistisch-palästinensischen Terrororganisation Hamas vorgeworfen wird.


10.11.2020
Asyl
Journalistenwatch: Muslimische Kinder: Reinigung nach Kirchenbesuch

Der Frankfurter Stadtteil Griesheim ist durch die jahrelange, massive muslimische Zuwanderung zu einem sozialen Brennpunkt geworden und zeigt auf, wohin uns diese verantwortungslose Migrationspolitik in naher Zukunft bringen wird. Dann wird selbst der Besuch eines Archäologiemuseums für eine Grundschulklasse nicht mehr möglich sein, weil muslimische Schüler danach durch „aufwändige Rituale gereinigt“ werden müssen.
 
9.11.2020
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Zeit-Ableger „ze.tt“ erklärt uns die Welt: Muslime Wiens sind die eigentlichen Opfer

Mit Klauen und Zähnen verteidigt die linke Journaille ihr durch die jüngsten dschihadistischen Terroranschläge zunehmend ins Wanken geratende islamophiles Weltbild. Ein besonders prachtvolles Beispiel für soziologische Gegenpropaganda brachte der „Zeit“-Online-Ableger für die „U35“-Klientel, „ze.tt“ – das sich nicht etwa um die zunehmende Gefährdung von Freiheit und Sicherheit der Österreicher und Europäer insgesamt sorgte, sondern natürlich in erster Linie um die wachsende „Rassismus“-Gefahr für hier lebende Muslime.
 
9.11.2020
Asyl
Terror
Türkei
Junge Freiheit: „Doppelschlag gegen Extremismus“
CSU-Politiker fordert Verbot der „Grauen Wölfe“ in Deutschland


BERLIN. Der Parlamentarische Geschäftsführer der CSU im Bundestag, Stefan Müller, hat einen „Doppelschlag gegen Extremismus“ in Deutschland verlangt. Dazu plädiere er für ein Verbot der türkisch-nationalistischen „Grauen Wölfe“ und radikaler Moscheevereine. „Egal ob Erdogans Nationalismus oder islamistische Gewalt – beides hat in unserem Land nichts verloren“, sagte Müller der Welt.

Die Grauen Wölfe seien die „größte rechtsextreme Bewegung in Deutschland“ und „Erdogans verlängerter Arm nach Europa“, schilderte der CSU-Politiker. Sie hetzten gegen Kurden und Armenier sowie gegen alle anderen, die für sie keine „wahren Türken“ seien. Dieser ethnische Haß gehöre nicht nach Deutschland, mahnte Müller. Er lobte Frankreichs Regierung dafür, die Gruppierung in ihrem Land verboten zu haben.


9.11.2020
Asyl
Terror
Junge Freiheit: Kein Zusammenhang mit Terroranschlag
Bundesweite Razzia: Österreichische Polizei geht gegen Islamisten vor


WIEN. Österreichische Sicherheitskräfte haben Montag früh Dutzende Wohnungen, Geschäfts- und Vereinsräumlichkeiten im Zusammenhang mit islamistischen Gruppierungen durchsucht. Wie die federführende Staatsanwaltschaft Graz mitteilte, werde gegen 70 Personen unter anderem wegen des Verdachts der Terrorfinanzierung und der Geldwäsche ermittelt. Im Fokus stünden Anhänger der Muslimbruderschaft und der Hamas.

Die Razzien fanden demnach in den Bundesländern Wien, Niederösterreich, Kärnten und der Steiermark statt. Laut der Zeitung Die Presse wurden auch Konten und Vermögenswerte in zweistelliger Millionenhöhe eingefroren. Im Einsatz standen mehr als 900 Beamte. „Wir gehen gegen diese kriminellen, extremistischen und menschenverachtenden Organisationen mit aller Härte und allen Möglichkeiten des Rechtsstaats vor“, sagte Innenminister Karl Nehammer (ÖVP). Mit der Aktion seien die „Wurzeln des politischen Islams gekürzt“ worden.


9.11.2020
Asyl
Grüne
Compact-Online: Konsequent überwachen und abschieben – Habeck präsentiert Grünen-Plan gegen islamistischen Terror

Man glaubt es kaum und liest es lieber zweimal: Aber es sind tatsächlich Grünen-Bundeschef Robert Habeck und mehrere Innenpolitiker seiner Partei, die nach den Anschlägen in Dresden, Frankreich und Österreich ein konsequentes Vorgehen gegen islamistischen Extremismus fordern.
 
9.11.2020
Asyl
Terror
Epochtimes: Österreich: Razzien gegen Mitglieder und Verbündete von islamistischen Gruppen

Mit zahlreichen Razzien in vier Bundesländern ist die österreichische Polizei am Montag (9. November) gegen mutmaßliche Mitglieder und Unterstützer der islamistischen Gruppierungen Muslimbruderschaft und Hamas vorgegangen.

Bei der Aktion wurden mehr als 60 Gebäude durchsucht, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Demnach gibt es keinen Zusammenhang zu dem islamistischen Anschlag in Wien vom vergangenen Montag, bei dem vier Menschen getötet wurden.


8.11.2020
Asyl
Terror
Schlepper
Journalistenwatch: Nachschub für Islamterror und Migrantengewalt? Über 2400 Bootsflüchtlinge erreichen Lampedusa

Im Windschatten des Geifers und der Häme, Donald Trump als US-Präsidenten endlich gegen einen pflegeleichten, verwirrten 76jährigen ausgetauscht zu sehen, ignorieren die Deutschen glatt die Meldungen, die für ihre Zukunft weit gravierender sind, die ihre Sicherheit und soziale Stabilität deutlich stärker betreffen: Etwa der trotz Corona-Hyperkrise weiterhin ungehinderte Zustrom von Migranten via Mittelmeer.

8.11.2020
Asyl
Türkei
Die Unbestechlichen: Türkei: Erdogan schürt Feindschaft gegen den Westen

Am 13. September protestierte eine Gruppe von Islamisten auf dem Beyazit-Platz in Istanbul gegen den französischen Präsidenten Emmanuel Macron. Sie hielten Plakate mit der Warnung, dass Macron und die Satirezeitschrift Charlie Hebdo „einen hohen Preis zahlen werden“.

(von Uzay Bulut)

Die Demonstranten verurteilten Macron für seine Haltung, mit der er Charlie Hebdos Entscheidung unterstützte, Karikaturen des islamischen Propheten Mohammed erneut zu veröffentlichen und Frankreichs Bekenntnis zur Meinungsfreiheit. Ausserdem verurteilten sie Macrons Unterstützung für Griechenland im Hinblick auf die eskalierende türkische Aggression im östlichen Mittelmeerraumwährend der anhaltenden Krise zwischen Griechenland, der Türkei und Zypern.


8.11.2020
Asyl
Terror
Epochtimes: Mehr Menschen wegen Totschlags verurteilt

Die Statistik der Strafverfolgungsbehörden listet Verurteilungen auf. Der Anteil der Ausländer unter den Verurteilten liegt bei 46 Prozent.

Auch wenn die Kriminalitätsbelastung insgesamt abgenommen hat: Die Zahl der wegen Totschlags Verurteilten stieg 2019 im Vergleich zum Vorjahr um rund 18 Prozent auf 370.


7.11.2020
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Kuscheljustiz stellt klar: Leben eines deutschen Feuerwehrmanns ist nur 4 1/2 Jahre Jugendknast wert

… und bei guter Führung vielleicht gerade einmal die Hälfte. Willkommen im besten Deutschland aller Zeiten: Ein 49-jähriger deutscher Feuerwehrmann und Familienvater trifft mit seiner Frau und einem befreundeten Ehepaar vergangenen Dezember auf dem Augsburger Christkindlmarkt auf eine jugendliche Migrantengang – und liegt am Ende tot auf dem Pflaster. Dafür gibt’s 11 Monate später ein lachhaft mildes Wohlfühl-Urteil.
 
7.11.2020
Asyl
Journalistenwatch: Berliner Asyl-Irrsinn: Immer mehr neue Unterkünfte, kaum noch Abschiebungen

Na sowas: In Deutschlands Shithole Nummer 1 an der Spree schießen immer mehr Asylbewerberheime in Modularbauweise aus dem Boden – und das, obwohl es immer weniger Asylbewerber gibt? Dass dies eine Lüge sein könnte und der Zustrom ungebrochen anhält, vermuten selbst Vertreter der Bundespolizei schon länger. Doch in Berlin beweist die Politik selbst, dass der Boom anhält.
 
7.11.2020
Asyl
Terror
Deutsch.RT: Putin warnt vor schweren religiösen Konflikten in Europa

Russlands Präsident Putin hat eine eindringliche Warnung vor zunehmender religiöser Gewalt in Europa ausgesprochen. Er deutete an, dass schwelende Konflikte über den Glauben jahrelang andauern und zu einem Pulverfass werden können, das schließlich explodieren kann.

Am Mittwoch hielt der russische Präsident Wladimir Putin eine Videokonferenz mit Vertretern unterschiedlicher Konfessionen in Russland ab. Hierbei hob er die komplexe interethnische und interreligiöse Situation in einer Reihe von Ländern hervor. Der Präsident stellte fest, dass Provokateure, die sich hinter der Redefreiheit verstecken, die Gefühle der Gläubigen beleidigen und sie als Vorwand benutzen, um Gewalt und Intoleranz zu rechtfertigen. Putin sagte, es sei notwendig, alles zu tun, um eine solche Entwicklung in Russland auszuschließen.


7.11.2020
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Allein in Sachsen: 3.157 Straftaten durch ausreisepflichtige Asylbewerber

Abgelehnte, ausreisepflichtige Asylbewerber haben in diesem Jahr allein in Sachsen bereits 3.157 Straftaten begangen. Darunter waren sieben Straftaten gegen das Leben, 58 Sexualdelikte, 795 Rohheitsdelikte wie schwere Köperverletzung und 807-mal Diebstahl. Das ergab die AfD-Anfrage (7/4151).
 
7.11.2020
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Traurige Liste: Alle 52 islamistischen Terroranschläge in Europa seit 2015

Der mutmaßliche Terroranschlag in Wien ist nur der jüngste Fall einer langen Liste von schrecklichen Attacken.

7.11.2020
Asyl
Terror
Epochtimes: Regierung ist Zahl der inhaftierten Islamisten unbekannt – mehrere stehen vor Freilassung

Die Bundesregierung hat keinen Überblick, wie viele Islamisten in Deutschland inhaftiert sind und wann sie freikommen. Nachdem bekanntgeworden war, dass die Attentäter von Wien und Dresden schon im Gefängnis saßen, teilte das Bundesjustizministerium der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ mit, nur eine Zahl von Juni 2018 zu kennen. Damals waren bundesweit 136 Islamisten in Haft, der Zeitpunkt ihrer Entlassung war unbekannt, berichtet die Zeitung.
 
7.11.2020
Asyl
Terror
Türkei
Deutsch.RT: Türkei reagiert auf Verbot der Grauen Wölfe in Frankreich und kündigt "entschiedene Antwort" an

Die Türkei will auf das Verbot der Grauen Wölfe in Frankreich reagieren. In einer Erklärung forderte der türkische Außenminister, die Meinungsfreiheit der in Frankreich lebenden Türken müsse geschützt werden. Frankreich schließt Sanktionen gegen die Türkei nicht aus.

Der französische Innenminister Gérald Darmanin kündigte kürzlich ein Verbot der rechtsextremistischen türkischen Grauen Wölfe an. Anlass war die Schändung des armenischen Völkermord-Mahnmals. Gemäß einer Anweisung von Präsident Emmanuel Macron verfasste das Kabinett einen entsprechenden Beschluss. Die türkische Regierung kündigte nun Konsequenzen an.

 
7.11.2020
Asyl
Terror
Deutsch.RT: Nach Wien-Attentat: Wohnungsdurchsuchungen bei möglichen Kontaktmännern in Deutschland

Die Spuren des Attentäters von Wien, der vier Menschen tötete, führen nach Deutschland. Seit Freitagmorgen finden in Deutschland Wohnungsdurchsuchungen von vermeintlichen Kontaktpersonen des Attentäters statt.

Zwei der vier Personen, deren Wohnungen am Freitagmorgen durchsucht wurden, sollen den Attentäter von Wien, Kujtim F., vor wenigen Monaten in der österreichischen Hauptstadt getroffen haben. Das Treffen soll im Juli stattgefunden haben, wie der Sprecher der Bundesanwaltschaft in Karlsruhe mitteilte. Die dritte Person soll demnach über das Internet mit dem Attentäter in Kontakt gestanden haben.


7.11.2020
Asyl
Terror
Epochtimes: Österreichs Außenminister fordert Konsequenzen nach Anschlag in Wien

Nach dem islamistisch motivierten Anschlag in Wien fordert Österreichs Außenminister Alexander Schallenberg Konsequenzen in der EU. Die „feige und verabscheuungswürdige Tat in Wien“ zeige, dass kein Land gegen solche Angriffe gefeit sei, sagte Schallenberg der Zeitung „Die Welt“ (Samstagausgabe). Der Austausch zwischen den europäischen und internationalen Partnern müsse intensiviert werden, um potenzielle Gefährder identifizieren und überwachen zu können.

7.11.2020
Asyl
Terror
Zensur
Danisch: Wien – Zensur – US-Wahl

Geht mir gerade so durch den Kopf:

  • Warum und woher hat Twitter so spontan so wirksame Kapazitäten frei, um alle Meldungen über den Anschlag in Wien innerhalb von Minuten zu löschen und zu putzen?
  • Leser schreiben mir, dass auch von diversen Videoplattformen in Windeseile alles weggeputzt wurde, was da auftauchte.
  • Warum existiert da eine regelrechte Nachrichtensperre?
  • Der Anschlag – oder was auch immer es war – war wohl in direkter Nähe einer Synagoge, aber es heißt, es sei unklar, ob das überhaupt was mit der Synagoge zu tun hat, und das nur Zufall war, es um irgendeine Kneipe gegenüber ging. Es hieß auch irgendwo, niemand in der Synagoge sei verletzt worden, aber ein Wachmann der Synagoge sei verletzt oder tot.
  • Während bei „rechten” Anschlägen die Medienmaschine sofort lostost, und hier natürlich sofort in Gang gesetzt würde, um „gegen Rechts” zu donnern und Biden zu unterstützen, hört man hier: Gar nichts.

    Oder genauer gesagt: Fast nichts.


7.11.2020
Asyl
Schlepper
Danisch: Diplomatische Ungereimtheiten: Wer brachte den Mörder nach Frankreich?

Man vergisst ja so schnell die Anschläge. Könnt Ihr Euch noch an den Lehrer Samuel Paty erinnern, der enthauptet wurde, weil er im Unterricht über Mohammed-Karikaturen sprach? Für so eine Tat muss man ja immerhin schon mal etwas darüber wissen, was im Land passiert.

Oder erinnert sich noch jemand an die Enthauptungen mehrerer Leute in einer Kirche in Nizza? Dafür muss man gar nichts wissen und vorbereiten. Einfach Messer und in irgendeine Kirche rein und los geht’s.

Ich hatte doch erwähnt, dass der Täter erst wenige Tage vorher mit einem Flüchtlingsboot in Lampedusa gelandet war, als Tunesier in Italien abgelehnt worden war, illegal nach Frankreich eingereist ist, und innerhalb (die Schweizer haben dafür das passende Wort „innert”) von innerhalb zwei Wochen gleich gemordet.

 
7.11.2020
Asyl
Terror
Epochtimes: Wiener Verfassungsschutzchef nach islamistischem Anschlag suspendiert

Nach dem Bekanntwerden weiterer Behördenpannen im Zusammenhang mit dem islamistischen Anschlag in Wien hat die österreichische Regierung personelle Konsequenzen gezogen. Der Leiter des Wiener Landesamts für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung wurde vom Dienst suspendiert.

Nach dem Bekanntwerden weiterer Behördenpannen im Zusammenhang mit dem islamistischen Anschlag in Wien hat die österreichische Regierung personelle Konsequenzen gezogen.


7.11.2020
Asyl
Terror
Danisch: Tod eines 13-Jährigen

Von Berlin und von Medien.

Vor ein paar Tagen wurde in Berlin im oder am Monbijou-Park bei einer nicht näher beschriebenen Auseinandersetzung des Abends ein 13-jähriger Junge erstochen und ein 22-Jähriger mit dem Messer schwer verletzt. Die Polizei suchte nach einem 41-Jährigen Bartträger.

Mehr erfuhr man nicht.

Warum da etwas, was sich nach Klassenausflug mit Lehrer anhörte (sollen noch weitere Jugendliche dabei gewesen sein), für einen 41-Jährigen zum Angriffsziel geworden sein könnten – Kein Wort davon.
 
7.11.2020
Asyl
Terror
Epochtimes: Anschlag in Wien: Regierung schließt radikalislamische Moscheen – acht Männer in U-Haft

Nach dem islamistischen Anschlag in Wien werden in Österreich zwei Moscheen geschlossen. Der Attentäter habe die Gebetshäuser häufig besucht. Eine Moschee unterstand der Islamischen Glaubensgemeinschaft in Österreich (IGGÖ). Sie wurde auf Grundlage des Islamgesetzes geschlossen. Eine weitere – von der IGGÖ unabhängige – Einrichtung wurde auf Grundlage des Vereinsgesetzes aufgelöst.

7.11.2020
Asyl
Schlepper
Danisch: Die fragwürdige Ehre der Alan Kurdi

Über ein Schiff.

Ich hatte doch geschrieben, dass der Attentäter von Nizza per Boot über Lampedusa eingereist war, und dass laut Zeitungsberichten an diesem Tag zwar 28 kleine Boote, aber eben laut Presseberichten auch die unter deutscher Flagge fahrende Alan Kurdi dort eingelaufen sei.

 
6.11.2020
Asyl
Terror
Österreich
Deutsch.RT: Nach Terroranschlag in Wien: Radikale Moscheen werden geschlossen

Österreichs Innenminister Nehammer und Kultusministerin Raab kündigen nach dem islamistischen Terroranschlag in Wien die Schließung von radikalen Moscheen an. Die Entscheidung fiel nach einem Krisentreffen mit dem Präsidenten der Islamischen Glaubensgemeinschaft.

Der österreichische Innenminister Karl Nehammer und die österreichische Kultusministerin Susanne Raab (beide ÖVP) kündigten die Schließung radikaler Moscheen nach dem islamistischen Terroranschlag in Wien an.


6.11.2020
Asyl
Terror
Junge Freiheit: Islamistenszene
Nach Anschlag in Wien: Razzien in mehreren deutschen Bundesländern


BERLIN. Sicherheitskräfte haben am Freitag morgen im Zusammenhang mit dem islamistischen Anschlag von Wien Wohnungen und Geschäftsräume in mehreren deutschen Bundesländern durchsucht. Im Visier stünden vier Personen, teilte das Bundeskriminalamt (BKA) mit. Razzien habe es demnach im hessischen Kassel, im niedersächsischen Osnabrück und im schleswig-holsteinischen Kreis Pinneberg gegeben.

6.11.2020
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Dschihadisten – Wehe, wenn sie wieder freigelassen werden!

Der Terrorismusexperte Peter R. Neumann vom Kings College in London rechnet nach den jüngsten islamistischen Terroranschlägen in Frankreich, Deutschland und Österreich sowie dem Streit um die Mohamed-Karikaturen mit weiteren Anschlägen in Europa. „Die große Gefahr ist derzeit, dass in Europa in den kommenden Monaten hunderte Dschihadisten aus Gefängnissen kommen“, sagte Neumann dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Mittwochausgaben). „Die meisten von ihnen wurden nach 2010 verurteilt, allerdings meistens zu relativ kurzen Strafen. Hunderte von ihnen kommen in nächster Zeit frei, und nicht alle sind de-radikalisiert“, warnte er. „Auf diese Herausforderung haben sich nur wenige Staaten vorbereitet. Diese strategische Lücke muss rasch geschlossen werden.“

6.11.2020
Asyl
nur....
Epochtimes: Viereinhalb Jahre Haft für tödliche Attacke auf Augsburger Feuerwehrmann

Nach dem tödlichen Angriff auf einen Feuerwehrmann vor fast einem Jahr hat das Landgericht in Augsburg einen 17-Jährigen zu viereinhalb Jahren Haft verurteilt.

Die Richter sahen es als erwiesen an, dass der junge Mann den tödlichen Schlag im Rahmen einer Auseinandersetzung ausführte und sich der potenziell fatalen Folgen bewusst war. Sie verurteilten ihn wegen Körperverletzung mit Todesfolge sowie gefährlicher Körperverletzung, was auch der Anklage entsprach.

 
6.11.2020
Asyl
na toll
Epochtimes: Nach BGH-Revision: Nur drei Jahre und zehn Monate Haft für Raserei mit zwei Verletzten in Berlin

Das Landgericht Berlin hat einen Raser in einem Revisionsprozess wegen fahrlässiger Körperverletzung zu drei Jahren und zehn Monaten Haft verurteilt. Ein vorherige Verurteilung wegen versuchten Mordes war vom BGH aufgehoben worden.

Das Landgericht Berlin hat einen Raser in einem Revisionsprozess wegen fahrlässiger Körperverletzung zu drei Jahren und zehn Monaten Haft verurteilt. Djordje S. war zunächst im September 2018 wegen versuchten Mordes an einer Mutter und ihrem Kind zu 13 Jahren Haft verurteilt worden. Der inzwischen 35-Jährige ging gegen das Urteil vor, der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe hob es im Oktober 2019 vollständig auf.


6.11.2020
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Islamterror auf privater Ebene: Ehemann schlitzt Frau im Auto die Kehle auf

Ein Syrer soll – ganz nach islamischer Landesart – seiner Frau während Streitigkeiten die Kehle durchgetrennt haben. Nach der Tötung, die in einem PKW stattgefunden haben soll, informierte der Schächter dann selbst die Polizei.

6.11.2020
Lügen
Österreich
Asyl
Journalistenwatch: Scheinheilig: Anti-Islamterror-Facebook-Posting kostete österreichischen Schuldirektor Job

Österreich – Während Österreichs Bundeskanzler Kurz für sein angeblich konsequentes Handeln gegen den politischen Islam gelobt wird, verliert ein Schuldirektor seinen Job, weil er sich gegen den islamischen Terror auf Facebook ausgesprochen hat. Alles nur hohle, leere Sprüche – auch beim Nachbarn Österreich.
 
6.11.2020
Asyl
Terror
Epochtimes: Anschlag in Wien: Regierung schließt radikalislamische Moscheen

Nach dem islamistischen Anschlag in Wien werden in Österreich eine Reihe radikalislamischer Moscheen geschlossen. Ein Sprecher des Innenministeriums sagte dazu am Freitag, weitere Details würden Ressortchef Karl Nehammer und Kultusministerin Susanne Raab (beide ÖVP) in Kürze bei einer Pressekonferenz bekanntgeben.

6.11.2020
Asyl
Terror

Journalistenwatch: Kassel: Kapitulation der Polizei vor Moslem-Gewaltbereitschaft

Eine solch konsequent sture Verweigerungshaltung, wie sie am vergangenen Samstag in Kassel der Polizei-Einsatzleiter Dauber zeigte, habe ich in meinen zehn Jahren öffentlicher Aufklärungsarbeit bei knapp 300 Veranstaltungen noch nicht erlebt. Dauber weigerte sich während der gesamten Kundgebung, die Personalien von Straftätern aufzunehmen, die mich massiv beleidigten. Dabei ist es die Pflicht eines jeden Polizeibeamten gemäß der Strafprozeßordnung (StPO) § 163 „Aufgaben der Polizei im Ermittlungsverfahren“, dass alle Straftaten zu erforschen sind und alle keinen Aufschub gestattenden Anordnungen getroffen werden müssen, um die Verdunkelung der Sache zu verhüten.

6.11.2020
Asyl
Terror
Epochtimes: Nach Anschlag in Wien: BKA durchsucht Wohn- und Geschäftsräume in Deutschland

Im Zusammenhang mit dem islamistischen Anschlag in Wien hat das Bundeskriminalamt (BKA) in mehreren deutschen Städten Wohnungen und Geschäfte durchsucht. Polizisten durchsuchten am Freitagmorgen „Wohn- und Geschäftsräume von vier nicht tatverdächtigen Personen in Osnabrück, Kassel sowie im Kreis Pinneberg“, teilte das BKA im Onlinedienst Twitter mit. Es bestehe bei den vier Menschen bislang kein Anfangsverdacht auf eine Tatbeteiligung, sie sollen „jedoch Verbindungen zu dem mutmaßlichen Attentäter“ gehabt haben.

6.11.2020
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Nach Anschlag in Wien Razzien in Deutschland

Nach dem Anschlag in Wien hat es am frühen Freitagmorgen Razzien in mehreren deutschen Bundesländern gegeben. Es seien Wohn- und Geschäftsräume von vier „nicht tatverdächtigen Personen in Osnabrück, Kassel sowie im Kreis Pinneberg“ durchsucht worden, teilte das Bundeskriminalamt am Morgen mit. Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen bestehe gegen die vier Personen „kein Anfangsverdacht für eine Beteiligung an dem Anschlagsgeschehen“.
 
6.11.2020
Asyl
Türkei
Frankreich
Epochtimes: Ton zwischen Paris und Ankara verschärft sich weiter

Die diplomatischen Spannungen zwischen Frankreich und der Türkei haben sich weiter verschärft: Der französische Außenminister Jean-Yves Le Drian warf dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan am Donnerstag im Radiosender Europe 1 verbale „Gewalt und sogar Hass“ vor. Unterdessen wurde ein türkischstämmiger Mann in Frankreich wegen eines Aufrufs zur Gewalt gegen Armenier zu einer Bewährungsstrafe verurteilt.

6.11.2020
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Muslimische Schüler in Berlin befürworten Lehrer-Enthauptung: Merkels Saat geht auf

Der hiesige Mix aus totalem Integrationsversagen bei gleichzeitiger Weiterflutung des Landes mit bildungsfernen, frommen und teilweise ultrakonservativen Muslimen aus mittelalterlichen Gesellschaften trägt Früchte. Während Multi-Kulti-Narren und Sozialromantiker weiter ihren Traum von der Integration und Vielfalt träumen, feiert der Islamfaschismus inzwischen überall in Deutschland fröhliche Urständ.
 
6.11.2020
Asyl
Türkei
oha
Epochtimes: Linke, Grüne und AfD fordern Verbot der Grauen Wölfe in Deutschland

Deutsche Oppositionspolitiker fordern, die rechtsextreme türkische Organisation Graue Wölfe hierzulande zu verbieten. Die Bundesregierung müsse sich hinter die entsprechende Entscheidung Frankreichs stellen, erklärte die Linken-Außenpolitikerin Sevim Dagdelen am Donnerstag. Die französische Regierung hatte am Mittwoch beschlossen, die Grauen Wölfe zu verbieten, weil sie „Diskriminierung und Hass“ schützen und in Gewaltakte verwickelt seien.

6.11.2020
Asyl
Terror
Epochtimes: Niederländischer Lehrer wegen Islamisten-Karikatur im Klassenzimmer bedroht

Ein Lehrer im niederländischen Rotterdam ist wegen Aufhängens einer Islamisten-Karikatur in einem Klassenzimmer bedroht worden. Wie die niederländische Zeitung NRC berichtete, zeigt die Zeichnung einen enthaupteten Mann, der einem Islamisten die Zunge herausstreckt. Der Mann trägt ein T-Shirt mit dem Logo des französischen Satiremagazins Charlie Hebdo. Nach Bedrohungen im Internet musste sich der Lehrer demnach aus Sicherheitsgründen verstecken.

5.11.2020
Asyl
Terror
Junge Freiheit: Islamistische Terrorserie
Die grausame Routine


Die Blutspur des islamistischen Terrors setzt sich weiter fort. Am Abend des 2. November mündete sie in Wien in die jüngste Attacke, bei der ein Islamist vier Menschen ermordete und zahlreiche weitere verletzte.

Seitens der politisch Verantwortlichen hat sich eine grausame Routine eingestellt, mit der auf solche Morde reagiert wird. Beinahe gleichlautende Tweets und Pressemitteilungen werden abgespult, in denen „Trauer und Betroffenheit“ bekundet werden.

Typisch ist die deutsche EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen, die äußerte, Europa stehe „in voller Solidarität an Österreichs Seite – wir sind stärker als Haß und Terror“, ohne dabei die islamistischen Motive der Täter auch nur mit einer Silbe zu nennen.


5.11.2020
Asyl
Soziales
Junge Freiheit: Einwanderung in die Sozialsysteme
Das macht Schule


Vor fast genau vier Jahren hatte die Große Koalition mit großen Worten dem vor dem Bundessozialgericht von arbeitslos gewordenen EU-Ausländern und ihren Kindern erstrittenen Recht auf Sozialleistungsbezug mit einer Gesetzesänderung einen Riegel vorgeschoben.

„Es geht nicht, daß wir die Abhängigkeit der Sozialleistungsansprüche von Erwerbstätigkeit einfach auflösen. Es geht auch nicht, daß wir diesen Personen Ansprüche nach dem Sozialgesetzbuch XII zu Lasten der Kommunen gewähren“, erklärte Anette Kramme (SPD), damals wie heute Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesarbeitsministerium, am 1. Dezember 2016 im Bundestag vor der Schlußabstimmung über den Gesetzentwurf.


5.11.2020
Asyl
Terror
AfD
Junge Freiheit: Kampf gegen islamistischen Terror
AfD verlangt Präventivgewahrsam für Gefährder


BERLIN. Die AfD-Bundestagsfraktion hat sich dafür ausgesprochen, die rechtlichen Grundlagen zu schaffen, um islamistische Gefährder in Gewahrsam zu nehmen. „Es besteht eine gesetzliche Regelungslücke im Hinblick auf die zunehmende Anzahl von terroristischen Gefährdern. Insbesondere gilt dies für islamistische Gefährder, von denen nach wie vor über 619 Personen in Deutschland leben. Die Bürger können dabei nicht anders effektiv geschützt werden als durch eine Ingewahrsamnahme von Gefährdern auf Basis einer richterlichen Anordnung“, heißt es im entsprechender Antrag der Fraktion.

5.11.2020
Asyl
Terror
Epochtimes: Verfassungsschutz warnt vor islamistischer Bedrohung in Deutschland

Nach den jüngsten islamistischen Terroranschlägen hat Verfassungsschutz-Chef Thomas Haldenwang vor Nachahmungstätern gewarnt.

Die Sicherheitsbehörden in Deutschland müssen zurzeit nach Einschätzung von Verfassungsschutzchef Thomas Haldenwang „sehr wachsam“ sein. Nach mehreren islamistischen Terroranschlägen in den vergangenen Wochen müsse man, „einen sehr scharfen Blick auf die uns bekannten Gefährder werfen, denn es gibt sicherlich den oder die ein oder andere, die über Nachahmungstaten nachdenkt“, sagte der Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz dem ARD-Hauptstadtstudio. Dabei hat sich die Gefährdungslage nach Einschätzung des Verfassungsschutzes nicht verändert.


5.11.2020
Asyl
Linke
Danisch: Lehrerangst

Das Produkt linker Lehre.

In Berlin bekommen Lehrer es gerade richtig mit der Angst zu tun, wie der Tagesspiegel schreibt:

Der Lehrer berichtete nun: Ein muslimischer Schüler der achten Klasse habe die Schweigeminute gestört und erklärt, Paty habe „doch das bekommen, was er verdient hat. Der gehörte hingerichtet. Er hatte den Propheten beleidigt.“

Insgesamt vier Kollegen, sagt Nitsch dem Tagesspiegel, seien zu ihm gekommen. „Der Tenor ihrer Berichte war immer der gleiche: Muslimische Schüler sagten, diese Tat sei richtig gewesen, bloß keine Schweigeminute für so jemanden.“ […]

 
5.11.2020
Asyl
Terror
Frankereich
Epochtimes: Frankreich verschärft Grenzkontrollen wegen islamistischer Anschlagsgefahr

Nach mehreren islamistischen Anschlägen innerhalb weniger Wochen verschärft Frankreich die Grenzkontrollen. Präsident Emmanuel Macron kündigte dafür am Donnerstag bei einem Besuch im Grenzgebiet zu Spanien eine Verdopplung der Sicherheitskräfte von derzeit 2400 auf 4800 an. Er begründete dies mit der „verstärkten Bedrohung“.

5.11.2020
Asyl
Terror
Epochtimes: Bundestag: Debatte über „islamistischen Terror in Europa“ und Parlamentsbeteiligung bei Corona-Maßnahmen

Der Bundestag debattiert am Donnerstag unter anderem über die Parlamentsbeteiligung bei Corona-Maßnahmen. Ab 14:15 Uhr streamen wir ebenfalls die Aktuelle Stunde zum Thema „Islamistischen Terror in Europa entschieden bekämpfen – Unsere freie Gesellschaft verteidigen“.

Nun befasst sich der Bundestag im Rahmen einer von CDU/CSU und SPD verlangten Aktuellen Stunde mit dem Thema „islamistischen Terror in Europa entschieden bekämpfen – Unsere freie Gesellschaft verteidigen“.


5.11.2020
Asyl
Terror
Epochtimes: Islamisten-Terror: Kurz will ein Ende der „falsch verstandenen Toleranz“ in Europa

Der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz fordert als Konsequenz aus dem Anschlag von Wien, auch auf EU-Ebene entschiedener gegen den politischen Islam vorzugehen. „Die EU muss den politischen Islam, der die Basis dieses Terrorismus ist, und den islamistischen Terrorismus noch viel entschlossener bekämpfen“, sagte Kurz der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“. „Die falsch verstandene Toleranz muss endlich ein Ende haben“, mahnte er.

5.11.2020
Asyl
Terror
So haben die sich das sicher nicht gedacht
Epochtimes: Radikalisierung-Beratungsstelle: Zulauf nach islamistischen Anschlägen in Dresden, Nizza und Wien

Die Beratungsstelle Radikalisierung beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) registriert angesichts der neuen Welle islamistischer Anschläge in Frankreich, Deutschland und Österreich einen wachsenden Zulauf. „Die BAMF-Hotline hat seit dem Start 2012 knapp 4.600 Anrufe entgegengenommen“, sagte ein Sprecher der Nürnberger Behörde dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Donnerstagausgaben).

4.11.2020
Asyl
Terror
Junge Freiheit: Viele Staaten seien nicht vorbereitet
Hunderte Dschihadisten kommen frei: Experte warnt vor weiteren Anschlägen


BERLIN. Der Terrorismusexperte Peter R. Neumann hat vor weiteren islamistischen Terroranschlägen in Europa gewarnt. „Die große Gefahr ist derzeit, daß in Europa in den nächsten Monaten Hunderte Dschihadisten aus Gefängnissen kommen“, sagte der Professor für Sicherheitsstudien am King’s College London den Zeitungen des Redaktions Netzwerk Deutschland vom Mittwoch.

Die meisten der Islamisten seien nach 2010 verurteilt worden, allerdings zu relativ kurzen Haftstrafen. „Hunderte von ihnen kommen in nächster Zeit frei, und nicht alle sind deradikalisiert. Auf diese Herausforderung haben sich nur wenige Staaten vorbereitet. Diese strategische Lücke muß rasch geschlossen werden“, forderte Neumann.


4.11.2020
Asyl
Terror
Epochtimes: Terrorismus-Experte Shams Ul-Haq: „Terrornetzwerke in Österreich warten auf passenden Zeitpunkt“

Im Interview mit salzburg24 rechnet Investigativjournalist Shams Ul-Haq damit, dass islamistische Terrornetzwerke in Österreich vorerst abtauchen werden, um die Behörden nicht aufmerksam zu machen. Danach würden sie jedoch wieder auf den passenden Zeitpunkt warten.

In einem Interview mit dem Newsportal „salzburg24“ hat der Terrorismus-Experte Shams Ul-Haq erklärt, er rechne nicht damit, dass der Terroranschlag vom Montagabend (2.11.) in Wien der letzte sein werde, den radikale Islamisten in Österreich begehen würden.


4.11.2020
Asyl
Terror
Frankreich
Deutsch.RT: Mali: Französisches Militär tötet über 50 al-Qaida-nahe Dschihadisten durch Luftangriffe

Die französischen Militärs haben nach Angaben ihres Verteidigungsministeriums in Mali 50 der al-Qaida nahestehende Dschihadisten getötet. Vier von ihnen sollen gefangen worden sein. Eine Operation gegen IS-Terroristen sei ebenfalls im Gange.

Mehr als 50 Dschihadisten sollen bei Luftangriffen der französischen Streitkräfte in Mali getötet worden sein. Das teilte die französische Verteidigungsministerin Florence Parly am Dienstag mit und bezeichnete die Todesfälle als einen bedeutenden Schlag gegen al-Qaida in der Region.


4.11.2020
Asyl
Terror
Frankreich
Epochtimes: Frankreich verbietet rechtsextreme türkische Organisation „Graue Wölfe“

Inmitten der massiven diplomatischen Spannungen zwischen Paris und Ankara hat die französische Regierung die rechtsextreme türkische Organisation Graue Wölfe verboten. Gemäß einer Anweisung von Präsident Emmanuel Macron habe das Kabinett einen entsprechenden Beschluss gefasst, teilte Innenminister Gérald Darmanin am Mittwoch (4. November) im Online-Dienst Twitter mit. Die Grauen Wölfe schürten „Diskriminierung und Hass“ und seien in Gewaltakte verwickelt.
 
4.11.2020
Asyl
Terror
Und wo bleibt Merkel
Junge Freiheit: Nach Terror-Attacken
Kurz und Macron planen gemeinsamen Kampf gegen politischen Islam


WIEN. Österreich und Frankreich wollen im Kampf gegen den politischen Islam stärker zusammenarbeiten. Das hat ein Telefonat von Österreichs Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) laut der Nachrichtenagentur APA am Dienstag abend mit dem französischen Präsident Emmanuel Macron ergeben.

Beide seien übereingekommen, bei der Bekämpfung des islamistischen Terrorismus und dem Schutz der europäischen Außengrenzen gemeinsam europäische Initiativen zu starten. Konkretes soll schon in den kommenden Tagen beraten werden.


4.11.2020
Asyl
Islam
Terror
Compact-Online: Der Dschihadist von Wien: Fünf Lehren aus der Terror-Nacht

Der islamistische Terror hat Wien erreicht: Nur wenige Wochen nach der Enthauptung des Lehrers Samuel Patty und den Morden in einer Kirche in Nizza hat ein IS-Attentäter in Österreichs Hauptstadt vier Menschen getötet und 17 weitere teils schwer verletzt. COMPACT zieht fünf Lehren aus der Schreckensnacht.

_ von Mario Alexander Müller

Am letzten Tag vor dem zweiten Lockdown wollten viele Wiener noch einmal das milde Wetter in Bars und Cafés genießen. Gegen 20 Uhr schoss ein Attentäter im beliebten Ausgehviertel „Bermudadreieck“ auf Passanten. Ob der Angriff im Zusammenhang mit einer nahegelegenen Synagoge steht, ist bislang unklar. Der Täter trug ein helles Gewand und Vollbart, war mit einer AK-47, einer Pistole und einer Machete bewaffnet.Bei einem Sprengstoffgürtel, den er trug, soll es sich laut Polizeiangaben um eine Attrappe gehandelt haben.


4.11.2020
Asyl
Compact-Online: Italien: Die Gefahr kommt aus Libyen

Vor allem Italien leidet besonders unter der illegalen Bootsmigration von der nordafrikanischen Küste. Vor allem von Libyen aus starten regelmäßig oftmals seeuntüchtige Boote in Richtung Norden. Ziel: Die italienische Küste.

_von L. Berndt

Doch hier geht es bei weitem nicht nur um Masseneinwanderung nach Europa – die Ankömmlinge aus Libyen stellen für Rom auch ein sicherheitspolitisches Problem dar, über das laut Alessandro Sansoni, Chefredakteur der italienischen Zeitschrift CulturaIdentità, dringend geredet werden müsse.


4.11.2020
Asyl
Terror
Linke
ScienceFiles: Islamismus und Identitätslinke: Ursachensuche nach dem Wiener Terroranschlag

Es wird eine neue Normalität.
Dresden.
Paris.
Nizza.
Wien.
Was kommt als nächstes?

Alle vier Orte haben gemeinsam, dass Menschen ermordet wurden.
Alle vier Orte haben gemeinsam, dass Islamisten gemordet haben.
Unter dem Dach der Religion des Friedens finden sich ziemlich viele Attentäter ein.


4.11.2020
Asyl
Terror
Epochtimes: Terrorismusexperte warnt: „In den kommenden Monaten werden hunderte Dschihadisten aus Gefängnissen kommen“

Der Terrorismusexperte Peter R. Neumann vom Kings College in London rechnet nach den jüngsten islamistischen Terroranschlägen in Frankreich, Deutschland und Österreich sowie dem Streit um die Mohamed-Karikaturen mit weiteren Anschlägen in Europa.

3.11.2020
Asyl
Terror
Deutsch.RT: Augenzeugen berichten über Anschlag von Wien: Attentäter schossen gezielt auf Menschen vor Bars

Bei dem Anschlag in Wien sollen die Angreifer Augenzeugen zufolge gezielt auf Menschen geschossen haben, die vor Bars und Restaurants saßen. Nach den ersten Schüssen flüchteten viele Gastronomiebesucher und verbarrikadierten sich in den Lokalen.

Die Angreifer von Wien sollen gezielt auf Menschen geschossen haben, die im Freien vor Bars saßen. Darauf wies der Gemeinderabbiner Schlomo Hofmeister in einem Telefoninterview mit dem TV-Sender ORF hin. Er hob hervor, dass einer der Täter gezielt auf die Menschen schoss, die vor den Bars und Pubs im Wiener Bermudadreieck gesessen haben.


3.11.2020
Asyl
Terror
Junge Freiheit: Täter war IS-Sympathisant
Terroranschlag von Wien hatte islamistisches Motiv


WIEN. Nach der tödlichen Terrorattacke von Wien gehen die Ermittler von einem islamistischen Motiv aus. Österreichs Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) sagte am Dienstag morgen, bei dem von der Polizei erschossenen Täter habe es sich um einen Sympathisanten der Terrorgruppe Islamischer Staat (IS) gehandelt.

Der Journalist Florian Klenk schrieb auf Twitter, der Mann sei im Jahr 2000 in Wien geboren und habe albanische Wurzeln. Der Verfassungsschutz habe ihn auf dem Radar gehabt, weil er nach Syrien ausreisen wollte, im Juli aber daran gehindert wurde. Daß er einen Terroranschlag planen könne, habe ihm die Polizei nicht zugetraut.


3.11.2020
Asyl
Terror
Die Unbestechlichen: Geständnis eines gerade gelandeten Tunesiers: „Wir sind alle Ex-Häftlinge“

Seitdem die italienischen Häfen wieder offen sind, erleben sie einen ungeheuren Ansturm von Einwanderern aus Nordafrika. Darunter zahlreiche Kriminelle vor allem aus Tunesien, wo man für Auswanderer die Gefängnisse großzügig geöffnet hat.

„Eskalation der Gewalt in Ventimiglia. Die tunesischen Ex-Häftlinge, die zuvor in Sizilien von italienischen Polizeikräften in Züge verladen wurden, sind in der italienisch-französischen Grenzstadt angekommen. Wo sie randalierten und mehrfach Überfälle auf Einheimische begingen, was zu resoluten Bürgerprotesten führte.“ schreibt das Magazin „Unser Mitteleuropa“ mit Berufung auf Voxnews.

Nizza-Attentäter kam auch über Italien nach Frankreich

 
3.11.2020
Asyl
Terror
Deutsch.RT: "Islamischer Staat" übernimmt Verantwortung für Terroranschlag in Wien

Die Terrororganisation IS hat über ihre bevorzugte Plattform Naschir News die Verantwortung für den gestrigen Anschlag in der österreichischen Hauptstadt Wien übernommen, bei dem mehrere Menschen getötet und verletzt wurden.

Noch während der Anti-Terror-Einsatz der Polizei gestern Abend und heute Nacht in Wien lief, wurde darüber spekuliert, dass es sich bei dem mutmaßlichen Täter um einen IS-Terroristen handeln könnte. Jetzt reklamiert tatsächlich der sogenannte "Islamische Staat" den Terroranschlag für sich und nennt den von der Polizei getöteten Mann einen "Soldaten des Kalifen".

 
3.11.2020
Asyl
Terror
Epochtimes: NEWSTICKER: IS bekennt sich zu Attentat in Wien – Erschossener Täter soll Kontakt zu Deutschen Islamisten gehabt haben

Während des gestrigen Anschlags in der Wiener Innenstadt gerieten auch zwei Freunde während eines Caféhaus-Besuchs in den islamistischen Terrorangriff. Eigentlich wollten Mikail Özen und Recep Tayyip Gültekin nur noch einen letzten Kaffee vor der Corona-Ausgangssperre trinken

„Wir sind auf einmal mitten im Gefecht gelandet“, erklärte der 25-jährige Özen in einem Video in den sozialen Medien. Schüsse seien gefallen, Leute lagen blutüberströmt am Boden.


3.11.2020
Asyl
Terror
Junge Freiheit: Islamischer Terror in Wien
Wir müssen die Lebensbedrohung als solche erkennen


Vier Tote in Wien, zahlreiche Verletzte, ein Täter auf der Flucht, die Stadt im Ausnahmezustand. Das sind Ereignisse, die es zwar noch auf die erste Seite einer Zeitung oder die Headline eines Nachrichtenportals schaffen.

Aber wie die Enthauptung eines französischen Lehrers und einer Gottesdienstbesucherin, die Morde und Mordversuche der vergangenen Tage und die folgenden Ausschreitungen werden sie der öffentlichen Aufmerksamkeit rasch wieder entschwinden.

 
3.11.2020
Asyl
Terror
Epochtimes: Wien: Einer der IS-Terroristen saß bis Dezember 2019 in Haft – Schüsse an sechs Orten in Innenstadt

In einer Pressekonferenz am Morgen nach dem Terroranschlag in Wien bestätigen die Sicherheitsbehörden, dass ein IS-Sympathisant der mutmaßliche Haupttäter ist. Es wird nicht ausgeschlossen, dass weitere Täter beteiligt waren und auf der Flucht sind.

Mit dem Terroranschlag von Wien, bei dem am Montagabend (2.11.) nach bisherigen Erkenntnissen von „oe24“ vier Menschen starben und 17 weitere zum Teil schwer verletzt wurden, hat die aus Syrien und dem Irak vertriebene Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS) ein folgenschweres Lebenszeichen von sich gegeben. Es war der schwerste Terroranschlag einer ausländischen Organisation in Österreich seit 1985 und der bis dato dritte, der die Stadt in der Seitenstettengasse im Visier hatte.


3.11.2020
Asyl
Linke
Terror
Junge Freiheit: Hunderte randalierende Jugendliche
Reaktion auf Krawallnacht: Stuttgart setzt mehr Sozialarbeiter ein


STUTTGART. Als Reaktion auf die Stuttgarter Krawallnacht hat die Stadt die Zahl ihre Sozialarbeiter aufgestockt. Die nun acht Mitarbeiter würden in der Innenstadt eingesetzt, um Jugendliche anzusprechen und zu unterstützen, sagte Projektleiter Simon Fregin laut der Stuttgarter Zeitung.

Überdies sollen die Helfer herausfinden, was die Jugendlichen und jungen Männer beschäftigt. „Wenn ein Jugendlicher zuhause viel Streß hat, dann können wir zum Beispiel helfen, einen Notschlafplatz zu organisieren.“

 
3.11.2020
Asyl
Grüne
Junge Freiheit: Grinse-Video von Katharina Schulze
Terror in Frankreich: Bayerns Grünen-Fraktionschefin irritiert mit peinlichem Selbstlob


MÜNCHEN. Die Fraktionschefin der Grünen im bayerischen Landtag, Katharina Schulze, hat nach den jüngsten Terror-Anschlägen in Frankreich mit einem Internetvideo für Irritationen gesorgt. Darin äußert sich die Grünen-Politikerin zum islamistischen Terror in Frankreich, der das Nachbarland „so hart gebeutelt“ habe. Dieser müsse bekämpft werden, fordert Schulze in dem Video vom vergangenen Freitag, das nach dem Anschlag in Wien vom Montag abend nun in den sozialen Netzwerken für Kopfschütteln sorgt.

Denn nach der knappen Beileidsbekundung beginnt die Grünen-Politikern grinsend ihre eigene Arbeit zu loben. Sie sei bereits sieben Jahre innenpolitische Sprecherin und habe schon 2015 ein Maßnahmenpaket gegen islamistischen Terror geschrieben.

 
3.11.2020
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Die Rückkehr des Feindes

Nachtrag in der Nacht vom 3. November: Dieser Essay erschien am Morgen des 2. November auf der Achse. Ich wünschte mein Essay hätte in der Nacht auf den 3.November nicht in Wien eine weitere furchtbare Bestätigung erhalten.


3.11.2020
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Nächster Islam-Terror in Wien: Der Dschihad in Europa steht erst am Anfang

Zu dumm für die Islamversteher und großen Gleichmacher im Medienbetrieb, die bei jedem neuen Anschlag den Atem anhalten und inständig beten, es handele sich doch hoffentlich um einen neuen Fall von Rechtsterrorismus: Die unfassbaren Anschläge von Wien gestern Abend, die an die Pariser Bataclan-Attacken vor fünf Jahren erinnerten, gingen offensichtlich wieder einmal von islamistischen Mordbestien aus. Und mit jedem weiteren dieser barbarischen Terrorakte rücken jene mehr und mehr in den Fokus der Mitverantwortung, die uns seit Jahren vorflöten, „der Islam“ gehöre zu Europa bzw. zu Deutschland.

3.11.2020
Asyl
Terror
Epochtimes: Vier Tote bei Anschlag in Wien – Drei Tatorte gesichert – Noch keine Entwarnung
Das Innenministerium in Österreich hat näher ausgeführt, an welchen Orten der Attentäter am Montagabend (2. November) auf seine Opfer geschossen hat. Demnach verletzte er eine in einem bekannten Lokal beschäftigte Kellnerin am Ruprechtsplatz 1 tödlich. An derselben Adresse wurde der 20-Jährige später von Polizeikräften erschossen.

3.11.2020
Asyl
Terror
Frankreich
Deutsch.RT: Die Vereinigten Arabischen Emirate im Karikatur-Streit auf Macrons Seite

Die Vereinigten Arabischen Emirate stärken im Konflikt um die Veröffentlichung von Mohammed-Karikaturen, Meinungsfreiheit und Integration der Muslime Macron den Rücken. Der französische Staatspräsident wolle die Muslime im Westen nicht isolieren, so der Staatsminister Anwar Gargasch.

Im Streit um die Meinungsfreiheit und den Islamismus unterstützten die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) den Standpunkt des französischen Präsidenten Emmanuel Macron.

Der Staatsminister der VAE für Auswärtiges, Anwar Gargasch, erklärte am Montag der Welt:

Als Muslim fühle ich mich durch bestimmte Karikaturen beleidigt. Aber als denkender Mensch sehe ich die Politik, die rund um dieses Thema betrieben wird.


3.11.2020
Asyl
NWO
Terror
Deutsch.RT: Dr. Karin Kneissl über Terror in Österreich: "Großangelegte konzertierte Operation"

Im Jahr 2020 wurden besonders viele radikalislamische Terroristen aus österreichischen Gefängnissen entlassen und im Jahr 2021 kommen ähnlich viele hinzu. So kommentierte Österreichs ehemalige Außenministerin Dr. Karin Kneissl den bewaffneten Terroranschlag von Wien.

Österreichs ehemalige Außenministerin Dr. Karin Kneissl wertet den bewaffneten Terroranschlag in Wien als "großangelegte konzertierte Operation". Unter Verweis auf eine anonyme Quelle mit Kenntnis der Sachlage in den Sicherheitsdiensten sprach Kneissl von 37 Attentätern.


3.11.2020
Asyl
Terror
Epochtimes: Wien: Einer der IS-Terroristen saß bis Dezember 2019 in Haft – Schüsse an sechs Orten in Innenstadt

In einer Pressekonferenz am Morgen nach dem Terroranschlag in Wien bestätigen die Sicherheitsbehörden, dass ein IS-Sympathisant der mutmaßliche Haupttäter ist. Es wird nicht ausgeschlossen, dass weitere Täter beteiligt waren und auf der Flucht sind.
 
3.11.2020
Asyl
Terror
Hört hört
Deutsch.RT: Merkel: "Der islamistische Terror ist unser gemeinsamer Feind"

Nach dem Terroranschlag in Wien am Montagabend, dem vier Menschen zum Opfer gefallen sind, hat die deutsche Bundeskanzlerin Österreich die Solidarität Deutschlands zugesichert. Der islamistische Terror sei der gemeinsame Feind beider Länder, so Merkel.

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Österreich nach dem Terroranschlag von Wien in ungewohnt deutlichen Worten die Solidarität Deutschlands bekundet. Merkel erklärte laut einer Mitteilung des Regierungssprechers Steffen Seibert auf Twitter:

Der islamistische Terror ist unser gemeinsamer Feind. Der Kampf gegen diese Mörder und ihre Anstifter ist unser gemeinsamer Kampf. Wir Deutsche stehen in Anteilnahme und Solidarität an der Seite unserer österreichischen Freunde.


3.11.2020
Asyl
Die Unbestechlichen: Schon wieder 74.000 mehr „Neubürger“ im 1. Halbjahr

Die EU-Kommission unter Merkel/von der Leyen kann es nicht lassen… Alle Neumigranten mit Verwandten in Deutschland sollen geholt werden

(von Albrecht Künstle)

Die Schlagzeilen der Zeitungen sind schon wieder irreführend. „Weniger Geflüchtete“ ist z.B. in der Badische Zeitung zu lesen. Aber erstens sind die wenigsten Wandergesellen geflüchtet, sonst wären sie nicht zu hunderttausenden rückkehrpflichtig. Zweitens, weil sie mit Hilfe der von uns bezahlen Anwälte gegen Ablehnungsbescheide klagen und hierbleiben, kommen die „weniger“ zu den bisherigen dazu, die Zahl der Ausländer steigt erneut, es werden NICHT weniger.


3.11.2020
Asyl
Terror
Deutsch.RT: Wien: Getöteter Attentäter war vorbestraft wegen Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung

Der Attentäter, der nach dem Anschlag in der Wiener Innenstadt von der Polizei erschossen worden ist, war 20 Jahre alt, hatte nordmazedonische Wurzeln und war einschlägig wegen Mitgliedschaft in einer terroristischer Vereinigung vorbestraft.

Das teilte Österreichs Innenminister Karl Nehammer der Nachrichtenagentur APA am Dienstag mit.

Der Attentäter besaß nach Angaben von Nehammer neben der österreichischen auch die nordmazedonische Staatsbürgerschaft. "Er war mit einer Sprengstoffgürtel-Attrappe und einer automatischen Langwaffe, einer Faustfeuerwaffe und einer Machete ausgestattet, um diesen widerwärtigen Anschlag auf unschuldige Bürgerinnen und Bürger zu verüben", erklärte der Innenminister.

 
3.11.2020
Asyl
Terror

Journalistenwatch: Öffentliche Auspeitschung in Neukölln: Shithole Berlin als Brückenkopf der Islamisierung Deutschlands

Bei Szenen wie diesen muss den rot-rot-grünen Multikulti-Fetischisten des Berliners Senats ganz warm ums Herz werden; das ist das Deutschland, dessen drastische Veränderung sich Katrin Göring-Eckart freudig erwartet hat: Am Samstagabend führten „junge arabische Männer“ einen Mann mit Macron-Maske die Sonnenallee hinab, peitschten ihn mit Gürtelhieben aus und beleidigten ihn auf Arabisch als „Ungeziefer“ und „Hund“.

3.11.2020
Asyl
Terror
Epochtimes: Mindestens drei Tote bei Anschlag in Wien – Strengere Kontrolle an der Grenze zu Österreich

Nach dem Anschlag in Wien kontrolliert die Bundespolizei die deutsch-österreichische Grenze mit erhöhter Wachsamkeit. „Unsere Kräfte sind entsprechend sensibilisiert“, sagte ein Sprecher der Bundespolizei in Potsdam am Dienstag (3. November) der Nachrichtenagentur AFP.

3.11.2020
Asyl
Terror
Epochtimes: Terroranschlag in Wien mit mindestens drei Toten – Trump: „Bösartige Angriffe müssen aufhören“

Bei einem Anschlag in der Wiener Innenstadt sind am Montagabend mindestens drei Personen getötet worden, es fielen vermutlich Schüsse an sechs verschiedenen Orten. Innenminister Nehammer sprach von einem islamistischen Anschlag.

Bei dem Anschlag in der Wiener Innenstadt sind am Montagabend mindestens drei Personen getötet worden. Es handle sich um zwei Männer und eine Frau, teilte der österreichische Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) am Dienstagmorgen mit. Mindestens 17 weitere Personen wurden verletzt.

 
3.11.2020
Asyl
Terror
Junge Freiheit: Täter war IS-Sympathisant
Terroranschlag von Wien hatte islamistisches Motiv


WIEN. Nach der tödlichen Terrorattacke von Wien gehen die Ermittler von einem islamistischen Motiv aus. Österreichs Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) sagte am Dienstag morgen, bei dem von der Polizei erschossenen Täter habe es sich um einen Sympathisanten der Terrorgruppe Islamischer Staat (IS) gehandelt.

Der Journalist Florian Klenk schrieb auf Twitter, der Mann sei im Jahr 2000 in Wien geboren und habe albanische Wurzeln. Der Verfassungsschutz habe ihn auf dem Radar gehabt, weil er nach Syrien ausreisen wollte, im Juli aber daran gehindert wurde. Daß er einen Terroranschlag planen könne, habe ihm die Polizei nicht zugetraut.


3.11.2020
Asyl
Terror
Junge Freiheit: Angriff bei Synagoge
Mutmaßlicher Terroranschlag: Großeinsatz nach Schießerei in Wien


WIEN. Nach einer Schießerei und einer Explosion in Wien ist die Polizei mit einem Großaufgebot in der österreichischen Hauptstadt im Einsatz. Laut dem Innenministerium handelt es sich um einen Terroranschlag. Wie die Kronen-Zeitung berichtet, galt der Angriff auch einer Synagoge.

Die Tat ereignete sich laut der Nachrichtenagentur APA in der Nähe der Israelitischen Kultusgemeinde Wien (IKG) und deren Synagoge im ersten Bezirk. Ein Polizist, der die Synagoge bewachte, soll angeschossen und schwer verletzt worden sein. Mehrere Medien berichten, daß er seinen Verletzungen erlegen sein soll.

 
3.11.2020
Asyl
Terror
Islam
Epochtimes: Verharmloste Gefahr oder politischer Sandsack? Islamismus in Europa kehrt in die Medien zurück

Islamistisch motivierte Terroranschläge in Frankreich und Österreich bringen das Thema des Islamismus in Europa wieder zurück in die Medien. „Welt“ und „NZZ“ beklagen eine Verharmlosung des Problems, zu der auch die Linke beitragen.

Nimmt Europa die Gefahren, die ein radikaler und gewaltbereiter Islamismus mit sich bringt, auf die leichte Schulter – oder hat man diesen durch politische und ideologische Fehleinschätzungen selbst erst groß gemacht?


3.11.2020
Asyl
Terror
Epochtimes: Terroranschlag in Wien: Mindestens zwei Täter – mehrere Tote – sechs Standorte

Terror in Wien: Vor einer Synagoge in Wien soll es zu Schüssen gekommen sei. Es soll sich um mehrere Täter handeln. Die Terroristen verstreuten sich nach der ersten Attacke in der Innenstadt. Es gibt fünfzehn Verletzte. Von mindestens zwei Toten kann zur Zeit ausgegangen werden. Mittlerweile ist auch das "Jagdkommando" des österreichischen Bundesheeres aktiviert worden.
 
2.11.2020
Asyl
Terror
Frankreich
Junge Freiheit: Türkisch-nationalistische Gruppierung
Frankreichs Innenminister will „Graue Wölfe“ verbieten


PARIS. Frankreichs Innenminister Gérald Darmanin (En Marche) hat angekündigt, die türkisch-nationalistischen „Grauen Wölfe“ zu verbieten. Diese seien „gelinde gesagt eine besonders aggressive Gruppierung“, begründete er das Vorhaben laut der Nachrichtenagenut AFP am Montag gegenüber dem Parlamtensausschuß.

Vergangenen Mittwoch hatten rund 100 Mitglieder der „Grauen Wölfe“ nahe Lyon für Aufruhr gesorgt, berichtete die Zeitung Le Parisien. Demnach fuhren die Nationalisten die Hauptstraße entlang, hupten und schwenkten Türkei-Flaggen. Zudem drohten sie Armenier zu töten und skandierten „Allahu Akbar“.


2.11.2020
Asyl
Schlepper
Junge Freiheit: „Hetze gegen Seenotretter“
Sea-Eye erstattet Anzeige gegen AfD-Politiker Pazderski


BERLIN. Die Flüchtlingsorganisation Sea-Eye hat bei der Regensburger Polizei Anzeige gegen den AfD-Fraktionschef im Berliner Abgeordnetenhaus, Georg Pazderski, erstattet. Grund dafür ist ein Facebook-Beitrag des Politikers, in dem er den Seenotrettern vorwirft, den Tunesier, der in Nizza drei Menschen in einer Kirche getötet hat, nach Europa gebracht zu haben.

„Mit Falschbehauptungen versucht Rechtspopulist Georg Pazderski sich auf dem Rücken der Opfer von Nizza politisch zu profilieren. Dieser plumpe Versuch ist vor allem eins: respektlos vor den Opfern und ihren Angehörigen“, kritisierte Sea-Eye auf Twitter.


2.11.2020
Asyl
Terror
Junge Freiheit: „Allahu Akbar“-Rufe
Moslems demonstrieren in deutschen Städten gegen Macron


BERLIN. In Deutschland haben am Wochenende wiederholt Moslems gegen die angeblich islamfeindliche Politik Frankreichs protestiert. Im Berliner Bezirk Neukölln führte am Samstag eine Personengruppe einen als französischen Präsident Emmanuel Macron verkleideten Mann gefesselt durch die Straßen, wie ein Video aus den sozialen Netzwerken zeigt. Dabei verhöhnte ihn die Gruppe während er mit einem Gürtel geschlagen wurde.

2.11.2020
Asyl
Terror
Junge Freiheit: „Deutschland und Westeuropa im Fadenkreuz“
Generalbundesanwalt warnt vor islamistischem Terror in Deutschland


BERLIN. Generalbundesanwalt Peter Frank hat vor islamistischem Terror in Deutschland gewarnt. Auch wenn es in diesem Jahr keine „komplexen Anschläge“ gegeben habe, sei die Bedrohung weiterhin präsent. „Deutschland und Westeuropa sind weiterhin im Fadenkreuz radikaler Islamisten“, mahnte Frank gegenüber der Welt.

Der IS in Nordsyrien habe zwar seine „quasistaatliche Struktur verloren“, islamistische Terrorgruppen seien aber nach wie vor weltweit aktiv. Auch in Europa gebe es Unterstützer und Sympathisanten, führte der Generalbundesanwalt aus. Die jüngsten Beispiele für Attacken seien die Enthauptung eines Lehrers in Paris und der Mord an mehreren Kirchenbesuchern in Nizza.


2.11.2020
Asyl
Terror
Junge Freiheit: Hessen
Erneut Randale und Attacken auf Polizei in Frankfurt


FRANKFURT/MAIN. Dutzende junge Männer sind am Wochenende in Frankfurt am Main und Darmstadt auf Polizisten losgegangen. Am Sonnabend waren Streifenwagen auf der Einkaufsmeile Zeil mit Steinen, Flaschen und Eiern beworfen worden, teilte die Polizei mit. Anschließend versammelten sich den Angaben nach rund 500 bis 800 Personen an der Hauptwache, an der dann weitere Beamte mit Flaschen und Eiern angegriffen wurden.

Die Polizei nahm neun Tatverdächtige fest. Acht von ihnen wurden „mangels Haftgründen“ wieder entlassen. Ein 17 Jahre alter deutscher Staatsbürger wurde am Sonntag abend einem Haftrichter vorgeführt und sitzt nun in Untersuchungshaft, sagte eine Polizeisprecherin am Montag auf JF-Nachfrage. Er sei bereits polizeibekannt. Weitere Details konnte die Sprecherin nicht nennen.


2.11.2020
Asyl
Terror
Frankreich
Journalistenwatch: Vereinigte Arabische Emirate stellen sich hinter Macron

Berlin – Die Großmachtsfantasien des Paschas vom Bosporus kommen nicht überall gut an: Im internationalen Streit um Islam und Meinungsfreiheit haben sich die Vereinigten Arabischen Emirate jetzt hinter Frankreichs Präsident Emmanuel Macron gestellt. „Man sollte sich anhören, was Macron in seiner Rede wirklich gesagt hat. Er will nicht, dass Muslime im Westen gettoisiert werden und damit hat er recht“, sagte der Außenstaatsminister der Emirate Anwar Gargash der „Welt“.

2.11.2020
Asyl
Terror
Frankreich
Epochtimes: Islam-Kritik: Emirate stellen sich hinter Macron und kritisieren Erdogan

Im internationalen Streit um Islam und Meinungsfreiheit haben sich die Vereinigten Arabischen Emirate hinter Frankreichs Präsident Emmanuel Macron gestellt. „Man sollte sich anhören, was Macron in seiner Rede wirklich gesagt hat. Er will nicht, dass Muslime im Westen gettoisiert werden und damit hat er recht“, sagte der Außenstaatsminister der Emirate Anwar Gargash der „Welt“.

2.11.2020
Asyl
Terror
Deutsch.RT: Ausschreitungen in Frankfurt am Main – wieder mehrere gewalttätige Angriffe auf Polizeibeamte

Am Wochenende griffen in Frankfurt am Main mehrere Jugendliche Polizeibeamte an. Die Täter bewarfen die Polizisten mit Steinen, Flaschen und Eiern. Eine Beamtin soll zudem mit Pfefferspray attackiert worden sein. Vorausgegangen war eine Personenkontrolle nach einem Streit.

In der Einkaufsstraße Zeil in Frankfurt am Main kam es in der Nacht vom Freitag zu Samstag zu schweren Angriffen auf Polizeibeamte. Wie eine Polizeisprecherin mitteilte, soll den Ausschreitungen eine Personenkontrolle vorausgegangen sein: Gegen 22 Uhr bemerkte eine Polizeistreife einen Streit, der zu eskalieren drohte. Einer der Männer zeigte sich äußerst aggressiv und drohte, seinen Kontrahenten anzugreifen. Als die Polizisten einschritten und seine Personalien aufnehmen wollten, weigerte er sich. Bei einem Gerangel, weil ein Polizeibeamter den Mann daraufhin festnehmen wollte, fielen beide zu Boden. Eine Gruppe aus 25 Jugendlichen nahm dies zum Anlass, die Polizisten mit Flaschen und Steinen zu bewerfen.


2.11.2020
Asyl
Terror
Frankreich
Deutsch.RT: Mutmaßlicher Täter der Schießerei in Lyon wieder freigelassen

Der Tatverdächtige der Schießerei in der französischen Stadt Lyon wurde von der Staatsanwaltschaft wieder freigelassen. Man habe "keine Gründe, ihn weiter in die Ermittlungen einzubeziehen". Die Hintergründe der Tat sind noch weiterhin unklar.

Nachdem ein Tatverdächtiger nach den lebensgefährlichen Schüssen auf einen orthodoxen Priester in der französischen Stadt Lyon festgenommen wurde, ist der Verdächtige nun seit dem frühen Sonntagmorgen wieder frei. Die Nachrichtenagentur AFP teilte unter Bezug auf Justizkreise mit, dass es keine Gründe gebe, ihn weiter in die Ermittlungen mit einzubeziehen.


2.11.2020
Asyl
Terror
Frankreich
Deutsch.RT: Frankreich: Schießerei zwischen rivalisierenden Banden am helllichten Tag in Montpellier

In den Straßen der französischen Stadt Montpellier brach am Sonntag ein Feuergefecht aus, nachdem zwei mit Pistolen und Gewehren bewaffnete rivalisierende Banden aufeinanderprallten. Nach Angaben der Polizei wurde mindestens eine Person verletzt.

Laute Geräusche einer Schießerei erschütterten am Sonntagnachmittag den nordwestlichen Stadtteil La Paillade der südfranzösischen Stadt Montpellier, als Bandenmitglieder zum Teil mit automatischen Feuerwaffen aufeinander schossen. Ein Video in den sozialen Netzwerken zeigt, wie maskierte Schützen in der Nähe eines Wohngebäudes Schüsse abgeben.


2.11.2020
Asyl
Griechenland
Epochtimes: Griechenland: Brand in Migranten-Zeltlager auf Samos ausgebrochen

Bei einem Brand in einem Aufnahmelager für Flüchtlinge und Migranten auf der griechischen Insel Samos sind am Montag rund 15 Zelte zerstört worden. Das Feuer sei aus bislang ungeklärten Gründen in den frühen Morgenstunden ausgebrochen, teilte das griechische Migrationsministerium mit. Mehr als 20 Feuerwehrleute hätten das Feuer nach wenigen Stunden unter Kontrolle gebracht. Verletzt wurde demnach niemand.

2.11.2020
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Nizza-Mörder einfach durchgewinkt: Danke Italien

Die linke italienische Regierung macht’s möglich: Dschihadisten, wie Brahin Aoussaoui, der in Nizza für das Kirchen-Massaker verantwortlich ist, werden offiziell aufgefordert, Italien innerhalb von sieben Tagen zu verlassen. So können sie sich in Europa frei bewegen und ihren blutigen islamischen Eroberungsplänen freien Lauf lassen. 
 
2.11.2020
Asyl
jaja
Epochtimes: Gerichtsprozess in Berlin: Junge Frau stirbt durch „Teufelsaustreibung“ von islamischen Wunderheiler

Vor dem Landgericht Berlin beginnt am Montag (09.30 Uhr) ein Prozess gegen vier Angeklagte wegen Körperverletzung mit Todesfolge durch einen islamischen Wunderheiler. Die Angeklagten sollen auf Empfehlung des Manns hin im Dezember 2015 eine junge Frau mit Salzwasser vergiftet haben. Der sogenannte Hodscha empfahl laut Anklage, der 22-jährigen Ehefrau eines Angeklagten Salzwasser zu verabreichen, um einen Teufel auszutreiben, der für die Kinderlosigkeit des Paars verantwortlich sei.

1.11.2020
Asyl
Terror
Frankreich
Deutsch.RT: Frankreich als konstante Zielscheibe des islamistischen Terrorismus

Der brutale Anschlag auf eine Kirche in Nizza reiht sich ein in eine lange Liste des Schreckens. Und doch verhält sich der Vorfall in dieser Zeit absoluter Unsicherheit anders. Ein Gastbeitrag der ehemaligen österreichischen Außenministerin Dr. Karin Kneissl.

von Dr. Karin Kneissl

Der Attentäter von Nizza hat in der Kirche Notre-Dame-de-l'Assomption drei Menschen grausam ermordet, indem er ihnen die Kehle durchschnitt. Während er seine Opfer angriff, rief er laut "Allahu Akbar" (Gott ist groß). Er habe ein Dokument des Italienischen Roten Kreuzes bei sich getragen, das auf einen 1999 geborenen tunesischen Staatsbürger ausgestellt gewesen sei. Der Terrorist soll erst vor Kurzem aus Italien illegal nach Frankreich gelangt sein und habe nicht um Asyl ersucht. Zeitgleich wurde in Lyon ein ähnlicher Messerangriff, der ebenfalls von "Allahu Akbar"-Schreien begleitet war, von den Sicherheitskräften verhindert. Apropos, eine hohe Anzahl von Anschlägen wurde in Frankreich in den vergangenen Jahren vereitelt, darunter auch ein Angriff auf die Kathedrale Notre-Dame in Paris.


1.11.2020
Asyl
Terror
Frankreich
Deutsch.RT: Französischer Innenminister über Attentäter von Nizza: "Gekommen, um zu töten"

Nach dem islamistischen Terroranschlag in der Basilika Notre-Dame von Nizza meldete sich nun der französische Innenminister Gérald Darmanin erneut zu Wort. Laut diesem sei es offensichtlich, dass der Attentäter nach Frankreich gekommen sei, um zu töten.

Der französische Innenminister Gérald Darmanin erklärte in einem am Sonntag veröffentlichten Interview mit La Voix du Nord, Brahim Aouissaoui, der mutmaßliche Attentäter vom vergangenen Donnerstag, sei "offensichtlich" nach Frankreich gekommen, "um zu töten".


1.11.2020
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Deutsche Islamversteher und Verharmloser: Seit 9/11 immer dasselbe Elend

Schweigen, Gleichgültigkeit, Pflicht-Betroffenheitsbekundungen – und ansonsten eine unerträgliche Mischung aus Phrasen und Beschwichtigungen bis hin zu einer bizarren Opfer-Täter-Verdrehung: Das sind wieder einmal die klassischen Reaktionen aus Deutschland auf den Folgeterror in Frankreich, der sich zuletzt im Kirchenmassaker von Nizza und gestern erst wieder Lyon manifestierte (und wohl erst an seinem Anfang steht).
 
1.11.2020
Asyl
Terror
Frankreich
Junge Freiheit: Frankreich
Orthodoxer Priester in Lyon angeschossen


LYON. In der französischen Stadt Lyon ist ein orthodoxer Priester vor einer Kirche angeschossen worden. Der Geistliche sei bei dem Angriff schwer verletzt worden, berichtete die Nachrichtenagentur AFP. Der Täter befinde sich auf der Flucht.

Unterdessen haben französische Sicherheitskräfte nach dem islamistischen Anschlag in Nizza, bei dem ein Tunesier drei Menschen in einer Kirche getötet hatte, drei mutmaßliche Komplizen verhaftet. Nachdem sich ein 47jähriger am Donnerstag gestellt hatte, nahmen Polizisten zwei weitere Männer fest. Einer der beiden soll kurz vor der Tat, bei dem ein Opfer enthauptet worden war, mit dem mutmaßlichen Terroristen in Kontakt gestanden haben.

 
1.11.2020
Asyl
Terror
Epochtimes: Generalbundesanwalt: „Bedrohung durch islamistischen Terrorismus in Deutschland groß“

Nach dem Anschlag von Nizza hat Generalbundesanwalt Peter Frank davor gewarnt, die Gefahr durch Islamisten in Deutschland zu unterschätzen. „Die Bedrohung durch den islamistisch motivierten Terrorismus ist und bleibt groß“, sagte Frank der „Welt am Sonntag“. „Ich warne davor zu glauben, der islamistische Terrorismus sei auf dem Rückzug, nur weil es in diesem Jahr in Deutschland keine komplexen Anschläge gegeben hat.“

1.11.2020
Asyl
Islam
Frankreich
Epochtimes: „Französischer Islam“ als Lehrstoff

Frankreichs Präsident Macron will erreichen, dass Imame in Frankreich sich den Werten der Republik verpflichtet fühlen. Er verhängte bereits einen Einreisestopp für Imame ab 2024 und will muslimische Prediger in Frankreich ausbilden lassen.

Die Bekenntnisse des französischen Präsidenten Emmanuel Macron zur Meinungsfreiheit und zu den umstrittenen Mohammed-Karikaturen sind für viele Muslime starker Tobak. Sie laufen Sturm gegen eine als Verhöhnung empfundene Darstellung des Propheten in der französischen Satirezeitung „Charlie Hebdo“ und haben generell kein Verständnis dafür, dass ihr Religionsgründer in westlichen Staaten auf die Schippe genommen werden kann, wie es in Satire-Formaten üblich ist.


1.11.2020
Asyl
Epochtimes: Mann ersticht 13-Jährigen bei Streit mit Gruppe Jugendlicher in Berlin

Mit einem Messer soll ein etwa 45-jähriger Mann in einem Park im Stadtbezirk Mitte einen 13-Jährigen getötet und einen 22-Jährigen schwer verletzt haben.

Tödliche Bluttat in Berlin: Mit einem Messer soll ein etwa 45-jähriger Mann am späten Samstagabend in einem Park im Stadtbezirk Mitte einen 13-Jährigen getötet und einen 22-Jährigen schwer verletzt haben, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Nach ersten Erkenntnissen zog der mutmaßliche Täter das Messer bei einem Streit mit einer siebenköpfigen Gruppe, die bis auf den 22-Jährigen aus Kindern und Jugendlichen bestand.

 
1.11.2020
Asyl
Terror
Frankreich
Infosperber: Anschläge in Frankreich: Hassspirale dreht sich weiter

Die islamistisch motivierten Anschläge erzeugen in Frankreich nicht nur Hass auf Islamisten, sondern auf sämtliche Muslime.

Am 16. Oktober stach ein 18 Jahre alter russisch-tschetschenischer Flüchtling im Pariser Vorort Conflans-Sainte-Honorine auf offener Strasse auf den Geschichts- und Erdkundelehrer Samuel Paty ein und enthauptete ihn. Der mutmassliche Täter soll aus Hass gehandelt haben – Paty hatte im Unterricht das Thema «Meinungsfreiheit» behandelt und dabei auch die Mohammed-Karikaturen der Satirezeitschrift «Charlie Hebdo» gezeigt. Dies wohl auch, weil in Paris zurzeit der «Charlie Hebdo»-Prozess läuft: Noch bis Mitte November müssen sich die Helfer der Terroristen vor Gericht verantworten, die am 7. Januar 2015 in die Redaktion der Satirezeitung «Charlie Hebdo» eingedrungen waren, 12 Menschen getötet und 11 weitere verletzt hatten.


1.11.2020
Asyl
Terror
Frankreich
Danisch: Eingereist über Lampedusa

Mal eine Boots-Frage. [Nachtrag: Heiko Maas]

Nicht nur der Ex-Premier von Malaysia, auch unsere Dekadenz-Linken sind der Meinung, dass nur die Franzosen selbst daran schuld sind, wenn man ihnen die Köpfe abschneidet
 
1.11.2020
Asyl
Schlepper
AfD
Epochtimes: Sea-Eye erstattet Anzeige gegen AfD-Politiker Georg Pazderski

Die deutsche Organisation Sea-Eye hat bei der Polizei Strafanzeige gegen den AfD-Politiker Georg Pazderski erstattet. Anlass sei eine Mitteilung des Berliner Politikers im Online-Dienst Facebook, teilte die Organisation mit Sitz in Regensburg am Samstagabend mit. Pazderski hatte auf Facebook angedeutet, dass die Besatzung des Schiffes „Alan Kurdi“ eine Mitverantwortung für den Tod der Terroropfer von Nizza trage.

1.11.2020
Asyl
Islam
Frankreich
Terror
Journalistenwatch: Macron will den radikalen Islam durch radikale Islamisten bekämpfen

Am 2. Oktober kündigte der französische Präsident Emmanuel Macron Maßnahmen an, um dem, wie er es nennt, „islamistischen Separatismus“ entgegenzuwirken. Laut Macron „besteht das Problem in dieser Ideologie, die behauptet, ihre eigenen Gesetze seien denen der Republik überlegen“. Genau zwei Wochen später enthauptete ein tschetschenischer Islamist einen Schullehrer, der seinen Schülern Karikaturen aus der französischen Satirezeitschrift Charlie Hebdo gezeigt hatte, die Mohammed verspotteten.
 
1.11.2020
Asyl
Schlepper
Terror
Journalistenwatch: Wieso die „Seenotrettung“ am Nizza-Attentat Mitschuld trägt

Der Messermörder von Nizza, der in Nizzas größter Kirche vorgestern drei Menschen tötete – darunter eine 70jährige Frau, der unter „Allahu Akbar“-Rufen der Kopf abgeschnitten wurde – kam in einem ganzen Pulk von Flüchtlingen am selben Tag nach Lampedusa, an dem auch deutsche „Seenotretter“ dort eine Schiffsladung Migranten abluden.

31.10.2020
Asyl
Islam
Dänemark
Deutsch.RT: Inspiriert durch ermordeten Lehrer: Dänische Partei will mit Mohammed-Karikaturen werben

Eine dänische rechtskonservative Partei kündigte am Freitag eine Kampagne zur Veröffentlichung von Karikaturen Charlie Hebdos an, die den Propheten Mohammed darstellen sollen. Die lokalen Medien aber sind zögerlich und sorgen sich um die Sicherheit ihrer Mitarbeiter.

Dem französischen Lehrer Samuel Paty wurde eine Unterrichtsstunde zum Verhängnis, in der er Schülern die sogenannten "Mohammed-Karikaturen" des Satiremagazins Charlie Hebdo zeigte. Nach Drohungen wurde er von einem 18 Jahre alten Mann tschetschenischer Herkunft geköpft. Der französische Präsident Emmanuel Macron drohte den Feinden der Aufklärung. Es folgten mehrere Festnahmen. Bei einem Messerangriff in einer Kirche in Nizza wurden drei Menschen getötet.


31.10.2020
Asyl
Frankreich
Terror
Journalistenwatch: Eilt….Frankreich vor dem Islam-Chaos: Priester angeschossen

In Lyon ist offenbar ein orthodoxer Priester durch Schüsse verletzt worden. Der mutmaßliche Täter konnte flüchten.

31.10.2020
Asyl
Terror
Deutsch.RT: Nurmagomedow greift Macron scharf an: "Möge der Allmächtige das Gesicht dieses Biests entstellen"

Weltweit werfen Muslime Emmanuel Macron vor, ihre religiösen Gefühle verletzt zu haben. Frankreichs Präsident hat nämlich das Veröffentlichen von Mohammed-Karikaturen verteidigt. Auch UFC-Superstar Chabib Nurmagomedow geizt nicht mit Kritik gegen den Spitzenpolitiker.

Im Streit um Karikaturen des Propheten Mohammed hat Emmanuel Macron den Zorn von Muslimen auf der ganzen Welt auf sich gezogen. Zum Auslöser wurden die Aussagen des französischen Präsidenten über die Meinungsfreiheit und das Veröffentlichen von Karikaturen. Bei einer Gedenkfeier zu Ehren des von einem Islamisten enthaupteten Lehrers Samuel Paty sagte der Politiker, Frankreich werde nicht "auf Karikaturen und Zeichnungen verzichten".


31.10.2020
Asyl
Terror
Frankreich
Deutsch.RT: Frankreich: Priester in Lyon angeschossen

Bei einer Schießerei in der französischen Stadt Lyon wurde ein Priester schwer verletzt. Nach einer mehrstündigen Suche nahm die Polizei den mutmaßlichen Angreifer noch am selben Abend fest. Die Behörden hatten eine Warnung für das Gebiet ausgesprochen.

Die französische Polizei hat den mutmaßlichen Lyoner Attentäter gefasst. Dieser soll wenige Stunden zuvor einen orthodoxen Priester in der französischen Stadt mit einer Schusswaffe angegriffen haben.

Der Priester erlitt bei dem Angriff schwere Verletzungen. Der Vorfall hatte sich in einer Kirche ereignet. Der Bürgermeister der Stadt erklärte derweil, dass keine Informationen über mögliche Tatmotive vorliegen.


31.10.2020
Asyl
Islam
Terror
Journalistenwatch: Erst Frankreich, dann Deutschland: Das Problem ist der Islam, nicht der Islamismus!

Die Reaktionen der muslimischen Welt auf die Geschehnisse in Frankreich müssen auch dem Letzten die Augen öffnen: Der Terror im Namen Allahs hat nicht nur „mit dem Islam zu tun“, sondern ist ein Teil des Islams. Die hierzulande zur Staatsdoktrin erhobene künstliche Differenzierung zwischen „gemäßigtem“, „friedfertigem“ Islam und „Islamismus“ ist eine Illusion.
 
31.10.2020
Asyl
Terror
Österreich
Deutsch.RT: Wien: Afghane skandiert islamistische Parolen im Stephansdom

Innerhalb weniger Tage haben migrantische Jugendliche in der österreichischen Hauptstadt randaliert und islamistische Parolen gebrüllt. In beiden Fällen wurden christliche Gotteshäuser von den anscheinend radikalisierten muslimischen Protestlern ins Visier genommen.

In der österreichischen Hauptstadt hat ein junger Afghane eine Kirche betreten und islamistische Parolen gebrüllt, wie lokale Medien übereinstimmend unter Berufung auf das Stadtpolizeikommando Wien berichteten. Der Vorfall ereignete sich im bekannten Stephansdom am Samstagmorgen gegen 8 Uhr.

 
31.10.2020
Asyl

Frankreich
Epochtimes: Trudeau will Meinungsfreiheit in Bezug auf Mohammed-Karikaturen einschränken

Der kanadische Premierminister Justin Trudeau hat sich vor dem Hintergrund der Anschläge in Frankreich für einen vorsichtigen Umgang mit der Meinungsfreiheit ausgesprochen. „Wir werden die Meinungsfreiheit immer verteidigen“, sagte der Regierungschef am Freitag in Ottawa auf eine Frage zu den Mohammed-Karikaturen. Aber das Recht auf freie Meinungsäußerung sei „nicht grenzenlos“.

31.10.2020
Asyl
Terror
Epochtimes: Frontex-Chef nach Nizza-Anschlag: Es müsste jeder der kommt registriert und Gefährder gestoppt werden

Am Donnerstagmorgen hat ein Tunesier, der über Lampedusa illegal in die EU und Schließlich nach Paris einreiste, in Nizza – offenbar islamistisch motiviert – drei Menschen ermordet. Die „Welt“ (Samstagausgabe) fragte im Interview den Chef der EU-Grenzbehörde Frontex, Fabrice Leggeri, wie es mit den Kontrollen an den Außengrenzen hinsichtlich der Identifizierung von Terroristen aussieht.

31.10.2020
Asyl
Terror
Österreich
Deutsch.RT: Wien: Dutzende Jugendliche randalieren in Kirche – Kurz will den politischen Islam bekämpfen

Bis zu 50 Jugendliche sollen in einer katholischen Kirche in Wien randaliert haben. Ermittler des Verfassungsschutzes vermuten dahinter eine Gruppe türkischer Jugendlicher. Bundeskanzler Sebastian Kurz kündigt einen entschiedenen Kampf gegen den politischen Islam an.

Dutzende Jugendliche sollen am Donnerstagabend in der Antonskirche im Wiener Stadtteil Favoriten randaliert haben. Wie ein Polizeisprecher am Freitag der österreichischen Nachrichtenagentur APA sagte, hätten die jungen Männer in der katholischen Kirche herumgeschrien und gegen Sitzbänke getreten. Bei dem Vorfall sie niemand verletzt oder bedroht worden, bei den Tritten sei auch nichts beschädigt worden. Als der Pfarrer die Polizei gerufen habe, seien die Randalierer unerkannt entkommen.


31.10.2020
Asyl
Terror
Junge Freiheit: Islamischer Terror
Zu lange beschwiegen


Der Islam, der nach gängiger Lesart auch zu Deutschland gehören soll, gebiert Monster. Wozu fanatische Islamisten in ihrem religiös fundierten Blutrausch in der Lage sind, haben die Ermordung des Pariser Lehrers Samuel Paty und der jüngste Anschlag in Nizza nicht nur den Franzosen, sondern ganz Europa in atavistischer Brutalität vor Augen geführt.

Für einen Moment drängte der Tod des Pädagogen, der am hellichten Tag auf offener Straße enthauptet wurde, weil er mit seinen Schülern über Meinungsfreiheit am Beispiel von Religionskritik diskutiert hatte, die üblichen Mechanismen des Beschweigens an den Rand.

 
31.10.2020
Asyl
Terror
Frankreich
Junge Freiheit: Frankreich
Orthodoxer Priester in Lyon angeschossen


LYON. In der französischen Stadt Lyon ist ein orthodoxer Priester vor einer Kirche angeschossen worden. Der Geistliche sei bei dem Angriff schwer verletzt worden, berichtete die Nachrichtenagentur AFP. Der Täter befinde sich auf der Flucht.

Unterdessen haben französische Sicherheitskräfte nach dem islamistischen Anschlag in Nizza, bei dem ein Tunesier drei Menschen in einer Kirche getötet hatte, drei mutmaßliche Komplizen verhaftet. Nachdem sich ein 47jähriger am Donnerstag gestellt hatte, nahmen Polizisten zwei weitere Männer fest. Einer der beiden soll kurz vor der Tat, bei dem ein Opfer enthauptet worden war, mit dem mutmaßlichen Terroristen in Kontakt gestanden haben.


31.10.2020
Asyl
Terror
Frankreich
Compact-Online: Jihad gegen Christen: Zwei Menschen in Kirche in Nizza enthauptet

In Nizza wurden heute Morgen um 9 Uhr in der Basilika Notre Dame drei Menschen während ihres Gebetes ermordet, zwei von ihnen wurden enthauptet, sechs weitere verletzt. Man geht von einem islamistischen Terroranschlag aus: Der Mörder soll mehrere Male „Allahu Akbar“ gerufen haben. Er wurde angeschossen und festgenommen.

Während deutsche Mainstream-Medien und der Öffentlich-Rechtliche Rundfunk das Wort „Enthauptung“ meiden und stattdessen von „Messerangriff“ schreiben, berichtet die Daily Mail von zwei Enthauptungen, darunter eine 70-jährige Frau. Ein Mann – es soll sich um den Küster der Kirche handeln – wurde ebenfalls in dem Gotteshaus hingerichtet. Ein weiteres Opfer, eine 40-jährige Mutter, schleppte sich noch bis nach draußen und verstarb im Eingang eines Cafés.


31.10.2020
Asyl
Terror
Epochtimes: Streit über Masken in Berliner U-Bahn: Mann attackiert Fahrgast mit Messer

Im Streit über das Tragen der vorgeschriebenen Maske in der Berliner U-Bahn soll ein Mann einen anderen Fahrgast attackiert und verletzt haben. Der Mann, dessen Identität nicht bekannt ist, war am Freitagnachmittag in einen Zug der U-Bahnlinie 3 eingestiegen und wurde von mehreren Passagieren umgehend auf seine fehlende Maske angesprochen, wie die Polizei am Samstag mitteilte.
 
31.10.2020
Asyl
Frechheit
Journalistenwatch: Unfassbar! Söder holt 100 „Moria-Flüchtlinge“ ins Hochrisikogebiet Bayern

Während deutschlandweit und in besonders rigidem Maße in Bayern zum angeblichen Schutz des Lebens Restaurants und Hotels geschlossen, Weihnachtsmärkte abgesagt und die Bürger zuhause eingesperrt haben, deportiert Ministerpräsident Markus Söder (CSU) 100 hilflose „Moria-Flüchtlinge“ in die Todeszone Bayern und setzt diese Menschen einer unfassbaren Gefahr aus. Wo sind die ganzen NGOs, Menschenrechtsgruppen und Flüchtlingsunterstützer, die verhindern, dass diese armen Menschen von Söder in einem unerträglichen Maße gefährdet werden? Hilfe jetzt!

31.10.2020
Asyl
Terror
ScienceFiles Brahim Aouissaoui, Auftrags-Terrorist von Nizza – Zeit die Flüchtlingsschwärmerei zu beenden

Brahim Aouissaoui – das ist der Name des Attentäters von Nizza, der in der ARD als “1999 geborener Tunesier” bezeichnet wird.

Aouissaoui ist am 14. September von Sfax, Tunesien aus, an Bord eines kleinen Boots mit maximaler Kapazität für 20 Personen, nach Lampedusa aufgebrochen.


Auf seinem Weg nach Lampedusa sind er und seine Mitreisenden offenkundig nicht von der Gutmenschen-Flottille gerettet worden.

31.10.2020
Asyl
Terror
Frankreich
Deutsch.RT: Paris: Versuchte Messerattacke auf Polizisten

In Paris soll es einen Messerangriff auf einen Polizisten gegeben haben. Der Angreifer konnte von der Polizei neutralisiert werden. Es soll keine Verletzten bei dem Angriff gegeben haben. Die Nähe des Tatorts wurde von den Behörden abgeriegelt.

Im 15. Bezirk von Paris soll es zu einem Messerangriff auf einen Polizisten gekommen sein. Der Angreifer wurde dem freien Journalisten Clément Lanozufolge neutralisiert. Es habe keine Verletzten gegeben. Die Polizeipräsenz vor Ort ist stark erhöht, es sollen auch Antiterror-Einheiten im Einsatz sein. Die nähere Umgebung des Tatorts wurde von der Polizei abgeriegelt. Zunächst war die Polizei wohl wegen eines Streits in der Nachbarschaft gerufen worden.

 
31.10.2020
Asyl
Terror
Epochtimes: Übersicht: Zahl extremistischer Gefährder in Deutschland

Die Zahl der islamistischen Gefährder bezifferte eine Sprecherin des BKS aktuell mit 620, im Januar 2018 hatte sie offiziell 730 betragen. Damit ist die Gruppe die größte Gruppe von Extremisten in Deutschland.

2007 bis 2018 ist die Zahl der islamistischen Gefährder konstant empor geschnellt und hat sich in jener Zeit fast verzehnfacht.

Der Zuwachs seit Beginn des vorigen Jahrzehnts steht mit dem Krieg in Syrien und dem Irak sowie mit dem danach einsetzenden Erstarken des „Islamischen Staates“ in Verbindung. Seit 2019 registriert das Bundeskriminalamt einen leichten Rückgang.

 
31.10.2020
Asyl
Terror
Das Bild ist der Brüller
Journalistenwatch: Nach islamischen Terroranschlägen: BKA warnt vor rechten Gefährdern!

Es ist immer das gleiche Spielchen. Sobald sich die terroristische Fratze des politischen Islams mal wieder zeigt und die Bevölkerung verunsichern könnte, sind Medien, Politiker und Behörden sofort bemüht, den Fokus wieder auf den gefährlichen Rechtsdrall der Republik zu legen.
 
31.10.2020
Asyl
Terror
Frankreich
Epochtimes: „Wir sind alle Soldaten des Propheten Mohammed“: Muslime protestieren gegen Frankreichs Staatschef Macron

Tausende Menschen haben am Freitag in verschiedenen Städten gegen den französischen Präsidenten Emmanuel Macron wegen dessen Islamaussagen protestiert.

Tausende Muslime sind am Freitag in mehreren Ländern zu neuen Protesten gegen den französischen Präsidenten Emmanuel Macron auf die Straße gegangen. Die Teilnehmer der Kundgebungen in Bangladesch, Pakistan und dem Libanon machten ihrem Ärger über Macrons Verteidigung von Mohammed-Karikaturen Luft.


31.10.2020
Asyl
Terror
Frankreich
Journalistenwatch: „Allahu Akbar“: Messerattacke in französischer Kirche: Zwei Opfer enthauptet

In der französischen Küstenstadt Nizza hat es eine weitere Messerattacke gegeben. Laut britischer Presse soll es drei Tote und mehrere Verletzte geben. Wieder sollen die Opfer enthauptet worden sein. Die Morde haben sich offenbar heute morgen während des Gottesdienstes in der Basilika Notre-Dame ereignet haben. Der Täter habe den islamischen Schlachtruf „Allahu Akbar“ geschrien.

31.10.2020
Asyl
Islam
Junge Freiheit: Kundgebung in Neukölln
Nach Nizza-Anschlag: Demonstranten in Berlin skandieren „Allahu Akbar“


BERLIN. Im Berliner Bezirk Neukölln haben am Donnerstag abend rund 150 Demonstranten gegen die angeblich islamfeindliche Politik Frankreichs protestiert. Während der Kundgebung riefen sie wiederholt „Allahu Akbar“ und hielten Plakate mit Bezug zum Propheten Mohammed in die Höhe, berichtete der Tagesspiegel. Wenige Stunden zuvor waren bei einem islamistischen Anschlag in Frankreich drei Menschen getötet worden.

Ermittler sollen unter den Teilnehmern der Demonstration auch Angehörige der Islamisten-Szene ausgemacht haben. Die Stimmung sei aufgeheizt gewesen.

 
31.10.2020
Rechtsstaat
Asyl
Junge Freiheit: „Sabotage des Rechtsstaats“
Zahl ausreisepflichtiger Ausländer erreicht in Berlin Rekordwert


BERLIN. Die Zahl ausreisepflichtiger Ausländer hat in Berlin einen Rekordwert erreicht. Ende September befanden sich 14.027 entsprechender Personen in der Bundeshauptstadt, ergab eine Anfrage des Berliner AfD-Abgeordneten Hanno Bachmann an den Senat, die der JUNGEN FREIHEIT vorliegt.

Demnach werden 12.977 Ausländer wegen fehlender Reisedokumente sowie aus medizinischen oder sonstigen Gründen geduldet. Die meisten ausreisepflichtigen Migranten kämen aus Afghanistan, dem Irak und dem Libanon. Weitere Betroffene kämen aus der Russischen Föderation, Vietnam, dem Iran, der Türkei, Serbien und Moldau.

 
31.10.2020
ASyl
Journalistenwatch: Läuft: Mindestens 187.000 ausreisepflichtige Asylbewerber in Deutschland

Berlin – Alles im Griff, Herr Seehofer? In Deutschland leben etwa 187.000 ausreisepflichtige abgelehnte Asylbewerber. Das berichtet die „Bild“ (Donnerstagausgabe)unter Berufung auf eine eigene Umfrage bei allen 16 Innenministerien der Bundesländer. Demnach sind rund 187.000 Personen ausreisepflichtig und nur zum Teil mit Duldung noch im Land.

30.10.2020
Asyl
Terror
Frankreich
Epochtimes: Frankreichs Innenminister sieht Land im „Krieg“ gegen den Islamismus

Nach dem Anschlag von Nizza mit drei Toten sieht Frankreichs Innenminister Gérald Darmanin das Land im „Krieg gegen die islamistische Ideologie“. „Der Islamismus ist eine Form des Faschismus im 21. Jahrhundert“, sagte der 38-Jährige am Freitag dem Sender RTL. Frankreich werde mit allen Mitteln des Rechtsstaats gegen die innere und äußere Bedrohung kämpfen.

30.10.2020
Asyl
Terror
Frankreich
Deutsch.RT: Stellvertretender Bürgermeister von Nizza: Zusätzliche Mittel nötig, um Islamfaschismus auszumerzen

Im Gespräch mit RT France hat der erste stellvertretende Bürgermeister von Nizza, Anthony Borré, das Massaker vom Donnerstag kommentiert. Er sprach von einem Krieg, der "ganz Frankreich" erklärt worden sei, und nannte die vorhandenen Mittel zum Kampf gegen Terrorismus unzureichend.

Zusammen mit dem Bischof von Nizza bezeugte Borré gegenüber der gesamten katholischen Gemeinschaft seine Besorgnis über den brutalen Messerangriff in der Basilika Notre-Dame de Nice, den er als eine "Barbarei" bezeichnete. Ein weiteres Symbol der Nation sei geschändet worden. Er zeigte sich zum entschlossenen Handeln bereit:

Natürlich fordert all dies von uns Unerschütterlichkeit im Angesicht dieser islamistischen Barbarei. Wir können diesen Kampf nicht unseren Kindern überlassen, wir müssen ihn jetzt führen, mithilfe von Werkzeugen des Krieges.


30.10.2020
Asyl
Terror
Frankreich
Deutsch.RT: Mann nahe Paris verhaftet, da er "wie in Nizza" handeln wollte

In der Nähe von Paris wurde ein Mann verhaftet, der sich häufig in der Nähe von Kirchen herumtrieb. Der entscheidende Hinweis kam vom Vater des Verdächtigen, der angab, dass sein Sohn kurz nach dem Terroranschlag "am liebsten wie in Nizza" gehandelt hätte.
 
30.10.2020
Asyl
Türkei
Terror
Epochtimes: „Charlie Hebdo“: Konflikt zwischen Frankreich und Türkei spitzt sich zu – Le Pen fordert Kopftuchverbot

Zwischen Frankreich und der Türkei ist keine Normalisierung absehbar. Ein Sprecher des türkischen Präsidenten Erdoğan bezeichnete jüngste Karikaturen von „Charlie Hebdo“ als „primitiven kulturellen Rassismus“, Marine Le Pen fordert ein komplettes Kopftuchverbot.

30.10.2020
Asyl
Terror
Deutsch.RT: Anti-Macron-Proteste in Berlin-Neukölln – Demonstranten skandieren "Allahu Akbar"

In der Bundeshauptstadt Berlin versammelten sich am Donnerstag Muslime, um gegen Frankreich und dessen Präsident Emmanuel Macron zu protestieren. Auf Twitter veröffentlichten Videos zufolge fand die Demonstration im Migrantenbezirk Neukölln statt.

Am Montag haben sich in Berlin Neukölln muslimische Einwohner versammelt, um gegen Frankreich und den französischen Präsidenten Emmanuel Macron zu protestieren
 
30.10.2020
Asyl
Schlepper
Terror
Deutsch.RT: Mutmaßlich islamistischer Nizza-Attentäter kam als Flüchtling aus Tunesien

Der mutmaßlich islamistische Attentäter des Messerangriffs in Nizza soll aus Tunesien stammen, wie französische Behörden erklärten. Ende September sei er über die italienische Insel Lampedusa nach Europa und Anfang Oktober nach Frankreich gekommen.

Der Verantwortliche für den mutmaßlich islamistischen Messerangriff in der Notre-Dame-Basilika in Nizza soll ein Tunesier sein, der Ende September über die italienische Insel Lampedusa, die als Landepunkt für Migranten bekannt ist, nach Europa und dann Anfang Oktober nach Frankreich gekommen ist, wie der französische Anti-Terrorismus-Staatsanwalt Jean-Francois Ricard am Donnerstagabend mitteilte.


30.10.2020
Asyl
Kultur
Deutsch.RT: Dr. Karin Kneissl: Trennung von Politik und Religion großes Problem für Einwanderer (Video)

Nach der brutalen Messerattacke in Nizza, die drei Menschen das Leben gekostet hat, setzt sich die frühere Außenministerin Österreichs Dr. Karin Kneissl in einem Interview mit RT mit dem Thema islamistischer Terrorismus in Frankreich und ganz Europa auseinander.

Dabei spricht die Ex-Politikerin unter anderem mögliche historische Voraussetzungen an, die Frankreich zum Nährboden für die Verbreitung radikaler Ideologien machten, den negativen Einfluss der COVID-19-Pandemie sowie die Herausforderungen, mit denen das Land in seiner jüngsten Geschichte konfrontiert wurde.


30.10.2020
Asyl
Türkei
Terror
Epochtimes: Özdemir gibt Erdogan Mitschuld an islamistischen Terror in Frankreich: „Er gießt laufend Öl ins Feuer“

Der Grünen-Bundestagsabgeordnete und Außenexperte Cem Özdemir hat dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan angesichts des jüngsten mutmaßlich islamistischen Terroranschlags in Frankreich eine Mitschuld gegeben. „Islamisten greifen unsere Gesellschaft, unsere Freiheit und unser Leben an“, sagte er dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Freitagausgaben). „Sie sind Feinde unserer europäischen Demokratie, und wer mit ihnen sympathisiert oder ihre Taten nicht glasklar verurteilt, ist es auch.“
 
30.10.2020
Asyl
Terror
Frankreich
Epochtimes: Drei Tote bei Terrorattacke in Nizza: Tunesischer Täter (21) über Lampedusa eingereist

Bei einer islamistischen Messer-Attacke in Nizza starben drei Menschen. Der Täter wurde festgenommen. Der Bürgermeister von Nizza bestätigt einen terroristischen Anschlag. Präsident Macron reist nach Nizza.

Bei einem Terroranschlag in der französischen Hafenstadt Nizza, starben am Donnerstagmorgen, 29. Oktober, drei Menschen. Die Messer-Attacke begann gegen 9 Uhr morgens in der Kirche Notre Dame an der Allee Jean-Médecin im Stadtzentrum von Nizza, wie „Nice Matin“ schreibt.


30.10.2020
Asyl
Terror
Frankreich
Epochtimes: Lyon: Afghane verhaftet – er drohte auf der Straße mit einem 30-Zentimeter-Messer

Der Mann war bereits wegen eines Sprengstoffanschlags aufgefallen und war in psychiatrischer Behandlung.

In Lyon wurde am Donnerstagmorgen ein mit einem Messer bewaffneter Afghane laut Staatsanwaltschaft wegen „Tragens einer verbotenen Waffe und Drohungen mit einer Waffe“ festgenommen.


30.10.2020
Asyl
Terror
Epochtimes: Auto rast im Kreis Viersen in Menschengruppe: ein totes Kind und drei Schwerverletzte

Ein Auto ist im Kreis Viersen in Nordrhein-Westfalen am Donnerstag in eine Menschengruppe auf einem Gehweg gefahren. Ein Mensch wurde getötet, mindestens drei weitere wurden schwer verletzt, wie die Polizei mitteilte.

Ein Auto ist im Kreis Viersen in Nordrhein-Westfalen am Donnerstag in eine Menschengruppe auf einem Gehweg gefahren. Ein Mensch wurde getötet, mindestens drei weitere wurden schwer verletzt, wie die Polizei mitteilte. Bei dem Todesopfer soll es sich laut Medienberichten um ein Kind handeln.


29.10.2020
Asyl
Terror
Frankreich
Junge Freiheit: Aktualisiert
Islamistischer Anschlag in Kirche: Frankreich ruft höchste Terror-Warnstufe aus


NIZZA. Nach einem islamistischen Anschlag in einer Kirche im südfranzösischen Nizza hat Frankreichs Regierung die höchste Terror-Warnstufe ausgerufen. Ein Mann hatte mit einem Messer in der Notre-Dame-Basilika im Herzen der Stadt drei Personen getötet. Zwei von ihnen seien enthauptet worden, berichtete die Zeitung Nice-Matin. Der Täter sei von der Polizei verhaftet worden. Die Anti-Terror-Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen übernommen.

29.10.2020
Asyl
Junge Freiheit: Kritik an Politik
Necla Kelek fordert Verbot von Kinderkopftuch


BERLIN. Die Autorin und Frauenrechtlerin Necla Kelek hat sich für ein Verbot des Kinderkopftuchs ausgesprochen. Besonders in der Schule sorge die Kopfverhüllung für ein „Spannungsfeld von Freiheit und religiösem Achtungsanspruch“. Eine Bestimmung gegen das Kinderkopftuch diene dem „Wohle aller Kinder und auch dem der Lehrerinnen und Lehrer, die bisher hilflos zusehen müssen“, begründete Kelek ihre Forderung in der Zeit.

29.10.2020
Asyl
Terror
Frankreich
Junge Freiheit: „Krieg gegen eine Ideologie“
Nach dem Anschlag von Nizza: Worte oder Taten?


Es wird wieder viele Solidaritätsbekundungen geben, auch Erklärungen des Abscheus und der Empörung. Angefangen vom Präsidenten der Republik, Emmanuel Macron, der schon am frühen Nachmittag nach einer Sitzung des Krisenstabs an den Tatort in Nizza eilte, bis hin zu islamischen Verbänden, die in der Regel etwas länger brauchen, über Politiker aller Parteien hinweg wird man die Einheit der Republik und des Landes im Kampf gegen den islamistischen Terror beschwören. Aber bei diesem Attentat im Herzen von Nizza, in der Kathedrale Notre-Dame, geht es um mehr als die Republik.

29.10.2020
Asyl
Terror
Frankreich
Epochtimes: Nach Nizza-Anschlag: Höchste Terrorwarnung ausgerufen – Frankreichs Glocken läuten

Premierminister Castex informiert die Öffentlichkeit über die Ausrufung der höchsten Terrorwarnstufe. Frankreichs Glocken läuteten um 15 Uhr für die Opfer von Nizza. Auch in Avignon wurde ein Mann von der Polizei erschossen und in Lyon ein Afghane mit Messer verhaftet, bevor etwas passieren konnte. Vor der französischen Botschaft in Dschidda wurde ein Wachmann mit einem Messer angegriffen und verletzt. Ein ereignisreicher Donnerstag für Frankreich.

29.10.2020
Asyl
Terror
Frankreich
Danisch: Frisch gemessert und enthauptet

Allah war in Frankreich wieder großartig.

In Nizza hat es wieder Tote gegeben. Die Zeitungsmeldungen sind unterschiedlich, was die Zahl und Todesursachen angeht.

Während die deutschen Medien, soweit ich sie jetzt mal stichprobenartig durchgesehen habe, nur von „Messerattacke” oder „Messerangriff” und „mindestens zwei Toten” reden, heißt es bei dailymail: TWO terror attacks hit France: Three dead – with two beheaded – in Nice church rampage before another knifeman also shouting ‘Allahu Akbar’ is shot dead by police in Avignon following outcry over Islamic cartoons

 
29.10.2020
Asyl
Terror
Aua
Danisch: Die Kriegserklärung des Dr. Mahathir an Frankreich

Möglicherweise wird die Wahl des US-Präsidenten nächste Woche zum unwichtigen Lokal-Event verkommen, wenn das jetzt hochkocht.[Nachtrag]

Mal unterstellt, was ich nicht prüfen kann, der Twitter-Account ist tatsächlich echt:

Ein gewisser Dr. Mahathir, anscheinend der da, immerhin 4. und 7. Premierminister von Malaysia, war er bis Februar 2020, langer Name Tun Mahathir bin Mohamad, verkündet gerade üble Dinge auf Twitter. Ich nehme mal ein paar Elemente aus seiner Twitterorgie über den Unterschied zwischen Muslimen und dem Westen heraus
 
29.10.2020
Asyl
Terror
Frankreich
Epochtimes: Saudi-Arabien: Wachmann vor französischem Konsulat mit Messer angegriffen

Ein Wachmann des französischen Konsulats im saudiarabischen Dschidda ist bei einem Messerangriff verletzt worden. Der einheimische Angreifer sei festgenommen worden, wie die französische Botschaft in dem Land am Donnerstag in einer Erklärung bekanntgab. Der Wachmann sei ins Krankenhaus gebracht worden, er sei aber nicht in Lebensgefahr. Auch saudiarabische Staatsmedien berichteten über den Angriff

29.10.2020
Asyl
Türkei
Terror
Frankreich
Epochtimes: „Charlie Hebdo“: Konflikt zwischen Frankreich und Türkei spitzt sich zu – Le Pen fordert Kopftuchverbot

Zwischen Frankreich und der Türkei ist keine Normalisierung absehbar. Ein Sprecher des türkischen Präsidenten Erdoğan bezeichnete jüngste Karikaturen von „Charlie Hebdo“ als „primitiven kulturellen Rassismus“, Marine Le Pen fordert ein komplettes Kopftuchverbot.

Die diplomatischen Verwerfungen zwischen Frankreich und der Türkei, zu denen es in den vergangenen Wochen gekommen war, scheinen bis auf Weiteres kein Ende zu finden. Am gestrigen Dienstag (27.10.) hat die Große Nationalversammlung in Ankara, das türkische Parlament, Aussagen des französischen Präsidenten Emmanuel Macron über den Islam verurteilt.


29.10.2020
Asyl
Terror
EU
Epochtimes: Islam-Terror in Nizza: Drei Tote durch Messer-Attacke – Macron reist zum Tatort

Bei einer islamistischen Messer-Attacke in Nizza starben drei Menschen. Der Täter wurde festgenommen. Der Bürgermeister von Nizza bestätigt einen terroristischen Anschlag. Präsident Macron reist nach Nizza.

Bei einem Terroranschlag in der französischen Hafenstadt Nizza, starben am Donnerstagmorgen, 29. Oktober, drei Menschen getötet worden. Die Messer-Attacke begann gegen 9 Uhr morgens in der Kirche Notre Dame an der Allee Jean-Médecin im Stadtzentrum von Nizza, wie „Nice Matin“ schreibt. Die Lokalzeitung berichtete zudem von zahlreichen Schüssen in der Umgebung und mehreren Detonationen, die offenbar von Minenräumern ausgelöst wurden. Alle Geschäfte der Gegend seien evakuiert und geschlossen worden. Später gab Polizeikommandant Gavello Entwarnung, die Situation sei unter Kontrol

29.10.2020
Asyl
Türkei
Terror
Epochtimes: Erdogan verurteilt russische Luftangriffe auf islamistische pro-türkische Kämpfer in Syrien

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan, ein Mitglied der umstrittenen weltweit agierenden Muslimbruderschaft, hat die russischen Luftangriffe auf pro-türkische Kämpfer in Syrien verurteilt. Er warf Moskau am Mittwoch in Ankara vor, keinen „dauerhaften Frieden und Stabilität“ in Syrien zu wollen. Die russischen Angriffe hatten sich am Montag gegen ein Ausbildungslager pro-türkischer Milizen in der Region Idlib nahe der türkischen Grenze gerichtet.

28.10.2020
Asyl
Christen-Verfolgung
Junge Freiheit: Auch mitten in Deutschland werden Christen verfolgt

Christen sind die am meisten verfolgte Religionsgemeinschaft der Welt. 75 bis 80 Prozent der weltweit wegen ihres Glaubens verfolgten Menschen bekennen sich Schätzungen von Menschenrechtsorganisationen wie der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) zufolge zum Christentum. Laut dem christlichen Hilfswerk Open Doors werden etwa 200 Millionen Christen in etwa 60 Ländern wegen ihres Glaubens benachteiligt und diskriminiert.

Viele von ihnen sind von Mißhandlungen, Folter, Vergewaltigung, Gefängnis oder gar dem Tod bedroht. Vor allem in afrikanischen und kommunistischen Staaten sowie in den Ländern der islamischen Welt leiden Christen unter Haß und Unterdrückung. Lange war der europäische Kontinent und vor allem Deutschland für viele dieser Menschen der vielbeschworene sichere Hafen und somit Sehnsuchts- und Zufluchtsort.


28.10.2020
Rechtsstaat
Asyl
Junge Freiheit: Sächsischer Flüchtlingshilfsverein
„Mission Lifeline“ als „Schlepper“ bezeichnet: Gericht verurteilt Pegida


DRESDEN. Die Flüchtlingshilfsorganisation „Mission Lifeline“ hat erfolgreich gegen den Pegida-Förderverein und dessen Chef geklagt. Diese hatten den Verein als „Schlepper“ bezeichnet. Das Oberlandesgericht Dresden verurteilte Lutz Bachmann und seinen Verein deshalb zu einer Zahlung von insgesamt 4.000 Euro oder einer Ersatzhaft von 200 Tagen, teilte „Mission Lifeline“ am Dienstag mit. Das Gericht bestätigte auf Nachfrage der Nachrichtenagentur dpa den Beschluß.

Der Pegida-Förderverein muß demnach 1.600 Euro an die Staatskasse überweisen oder dessen Vertreter Siegfried Däberitz für 80 Tage in Ersatzhaft, da er Bachmanns Einträge in sozialen Netzwerken regelmäßig weiterleitet. Bachmann muß 2.400 Euro zahlen oder 120 Tage Ersatzhaft leisten. Beide hatten vor Gericht bestritten, die Flüchtlingshilfsorganisation als „Schlepper“ oder „Schlepperorganisation“ bezeichnet zu haben.

 
28.10.2020
Asyl
Terror
Deutsch.RT: "Kampf gegen islamistische Ideologie": Französischer Innenminister warnt vor terroristischer Gefahr

Die terroristische Bedrohung in Frankreich soll laut dem Innenminister des Landes, Gerald Darmanin, sehr hoch sein. Der Polizeischutz an religiösen Stätten werde verstärkt, da die Regierung weiterhin hart gegen den radikalen Islam vorgehe, heißt es.

Am Dienstag teilte der französische Innenminister Gerald Darmanin gegenüber dem Radiosender France Inter mit, dass die Sicherheitsmaßnahmen an religiösen Stätten in Frankreich verstärkt werden, da das Land vor Allerheiligen am 1. November mit einer erhöhten terroristischen Bedrohung konfrontiert sein wird. Vergangene Woche wurde ein Geschichtslehrer bei einem offenbar islamistischen Anschlag nahe Paris brutal ermordet.


28.10.2020
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Weit und breit angeblich keine islamische Bedrohung an deutschen Schulen

NRWs Schulen scheinen ein Hort des Religionsfriedens zu sein. Während der Bundesvorsitzende des Deutschen Lehrerverbands vor einem „Klima der Einschüchterung“ bei Lehrkräften durch muslimische Schüler und Eltern warnt, will der NRW-Landesvorsitzende der linkspolitisch aufgestellten „Bildungsgewerkschaft“ GEW und weitere Lehrerverbände noch nie von solchen Fällen gehört haben. 
 
28.10.2020
Asyl
Frankreich
Deutsch.RT: "Charlie Hebdo" veröffentlicht Titelbild mit Erdogan-Karikatur

Die Spannungen zwischen der Türkei und Frankreich erhalten voraussichtlich weiteren Zündstoff. Die französische Satire-Zeitschrift "Charlie Hebdo" veröffentlicht am Mittwoch ihre neue Ausgabe mit einer Erdoğan-Karikatur auf dem Titelblatt. Gießt "Charlie Hebdo" noch Öl ins Feuer?

Die französische Satirezeitschrift Charlie Hebdo hebt eine Karikatur des türkischen Staatschefs Recep Tayyip Erdoğan auf die Titelseite ihrer neuen Ausgabe.

Die Zeichnung hat laut einer Twitter-Mitteilung vom Dienstag den Titel "Erdoğan – privat ist er sehr lustig" und zeigt den Präsidenten in einem Sessel sitzend, während er einer Frau den Schleier lüftet.


28.10.2020
Asyl
Türkei
Terror
Deutsch.RT: Bundesregierung wirft Erdogan Nähe zu Islamisten vor

Dass Recep Tayyip Erdoğan islamistischen Kreisen entstammt, ist eigentlich kein Geheimnis. Ein neues Dokument der Bundesregierung attestiert dem türkischen Präsidenten nun, seine Beziehungen zu dieser Szene in den letzten Jahren intensiviert zu haben.

Die Bundesregierung hat dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan und seiner Partei vorgeworfen, enge Verbindungen zu Islamisten zu unterhalten. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linken-Politikerin Sevim Dağdelen vor, wie die Nachrichtenagentur AFP meldete. Diese ergab, dass es zunehmende offene Kontakte zwischen dem Erdoğan-Lager und der unter Beobachtung des Verfassungsschutzes stehenden islamistischen "Milli Görüş"-Bewegung (IGMG) gebe, die dem Spektrum der Muslimbruderschaft zuzuordnen ist.


28.10.2020
Asyl
Türkei
Deutsch.RT: Anzahl der Flüchtlinge aus der Türkei in die EU geht drastisch zurück

Es gibt aufgrund des "Flüchtlingsdeals" zwischen der EU und der Türkei einen starken Rückgang in der Zahl der Flüchtlinge in die Europäische Union (EU). Das geht aus den Berichten der Europäischen Kommission, des Europäischen Auswärtigen Dienstes und Frontex hervor.

Die Europäische Union hat einen drastischen Rückgang an Migranten registriert, die aus der Türkei in die EU flüchten. Laut der Deutschen Welle hat ihre Anzahl den tiefsten Punkt in der letzten fünf Jahren erreicht.


28.10.2020
Asyl
Türkei
Deutsch.RT: "Kultureller Rassismus": Türkei kritisiert "Charlie Hebdo"-Karikatur von Erdogan

Die neue Ausgabe der französischen Satirezeitschrift "Charlie Hebdo" macht sich über den türkischen Präsidenten lustig. Sein Kommunikationsdirektor wirft dem Blatt kulturellen Rassismus vor. Die "sogenannten Karikaturen" seien abstoßend und ohne menschliche Moral.

"Die anti-muslimische Agenda des französischen Präsidenten Emmanuel Macron trägt Früchte!", schrieb Fahrettin Altun, Kommunikationsdirektor des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan.


28.10.2020
Asyl
Terror
Frankreich
Journalistenwatch: Kulturkampf: Frankreich konfrontiert die islamischen Hassprediger mit westlichen Werten

Davon können wir im seit 15 Jahren völlig verkorksten Merkelland nur träumen. Klare Kante, klare Ansage, auf Krieg folgt Krieg und kein Konfetti der „Vielfalt“. Nicht nur Merkel, sondern auch tief hinein bis in die radikale Linke steht hier eine Meinungsfront im Lande, die jegliche kritische Betrachtung des Islams in all seinen Ausprägungen unter totalitären Generalverdacht stellt. Islamkritik ist in Deutschland quasi verboten, die Botschafter des Hasses bei Ditib und Muslimbrüdern haben es sich hierzulande längst bequem gemacht und marschieren durch die Institutionen. Ein Lehrer wird von radikalen Muslimen bei den Franzosen geköpft? Schweigen.
 
28.10.2020
Asyl
Frankreich
Terror
Epochtimes: Nach Lehrermord: Frankreich löst islamistischen Verband auf

Frankreich verschärft sein Vorgehen gegen mutmaßliche Islamisten: Innenminister Gérald Darmanin kündigte am Mittwoch nach der wöchentlichen Kabinettssitzung die Auflösung eines Vereins an, der nach seinen Worten „der radikalen islamistischen Strömung“ zugerechnet wird. Das Verbot steht im Zusammenhang mit der Ermordung eines Lehrers in einem Pariser Vorort vor knapp zwei Wochen, der Mohammed-Karikaturen im Unterricht gezeigt hatte.

28.10.2020
Asyl
Frankreich
Terror
Deutsch.RT: Mohammed-Karikaturen: "Ich stehe für Frankreich" ist neuer Trend auf Twitter in Indien

Während viele muslimische Länder zum Boykott gegen Frankreich aufrufen, entwickelte sich ein Twitter-Hashtag gegenteiliger Botschaft in Indien zu einem Trend. #IStandWithFrance gehörte in Indien zu den Top-Trends auf Twitter als Unterstützung des französischen Präsidenten.
 
28.10.2020
Asyl
Frankreich
Islam
Epochtimes: „Charlie Hebdo“-Karikatur – Französischer Regierungssprecher: Frankreich wird „Prinzipien und Werte niemals aufgeben“

Im Karikaturen-Streit hat sich Frankreich jede Kritik aus der Türkei verbeten. Regierungssprecher Gabriel Attal sagte am Mittwoch nach einer Kabinettssitzung unter Leitung von Präsident Emmanuel Macron, Frankreich werde trotz verschiedener „Versuche der Destabilisierung und Einschüchterung“ seine „Prinzipien und Werte niemals aufgeben“. Dies gelte insbesondere für die Meinungs- und Pressefreiheit.

28.10.2020
Asyl
Terror
Epochtimes: Islamreformer: „Wer garantiert uns, dass einer von uns nicht der nächste Samuel Paty ist?“

Der Islamreformer Mouhanad Khorchide hat vor einer zunehmenden Diskriminierung liberaler Muslime durch Anhänger des politischen Islams gewarnt. „Auch in Deutschland wird es immer gefährlicher, den Islamismus zu kritisieren“, sagte der Münsteraner Religionspädagoge der „Zeit“. Diese Herrschaftsideologie sei vielleicht noch gefährlicher als der Salafismus.

28.10.2020
Asyl
Corona
Journalistenwatch: Haben Migranten den Lockdown in Rottal-Inn zu verantworten?

Es war zu erwarten. Im Söder-Reich wird grippebedingt knallhart durchgegriffen. Ab heute tritt zum Beispiel für den Landkreis Stadt Rottal-Inn der zweite Lockdown in Kraft. Mit allem, was das Leben so zur Hölle macht.
 
28.10.2020

Asyl
Islam
Terror
Journalistenwatch: „Samuel Paty wurde getötet, weil die Islamisten es auf unsere Zukunft abgesehen haben“

79% Prozent aller Franzosen glauben nach der Enthauptung des Lehrers Samuel Paty, der Islamismus habe ihnen „den Krieg erklärt“. Marine LePen hat Emmanuel Macron in den Umfragen überholt. 
 
28.10.2020
Asyl
Türkei
Islam

Epochtimes: „Charlie Hebdo“-Karikatur: Französische Regierung will ebenfalls Justiz einschalten

Der französische Regierungsbeauftragte für den Kampf gegen den Rassismus, Frédéric Potier, will in dem Streit um „Charlie Hebdo“ seinerseits die Justiz einschalten. Er übte scharfe Kritik an einem Tweet des stellvertretenden türkischen Kulturministers Serdar Cam, in dem dieser die Redakteure der Satirezeitung wegen der Erdogan-Karikatur als „Bastarde“ und „Hundesöhne“ beschimpft hatte. Diese Äußerung sei „ekelerregend“, schrieb Potier auf Twitter.

27.10.2020
Asyl
Islam
Junge Freiheit: Konfliktlösung
Lehrerverband fordert Einsatz gegen radikalen Islam an Schulen


BERLIN. Der Chef des Deutschen Lehrerverbands (DL), Peter Meidinger, sich für einen Einsatz von geschultem Personal an Schulen ausgesprochen, das Konflikte mit dem „radikalen Islam“ lösen soll. „Auch wenn wir es in Deutschland Gott sei Dank nicht mit so einem fürchterlichen Mord zu tun haben, gibt es doch das Problem, daß Lehrkräfte zunehmend Druck ausgesetzt und eingeschüchtert werden“, mahnte Meidinger gegenüber dem Redaktionsnetzwerk Deutschland und erinnerte dabei an die Ermordung eines Lehrers in Paris durch einen 18 Jahre alten tschetschenischen Islamisten.

27.10.2020
Asyl
Islam
Frankreich
Deutsch.RT: Bereich um Arc de Triomphe in Paris wegen Bombendrohung evakuiert

Der Bereich um den Arc de Triomphe in der französischen Hauptstadt wurde am Dienstag wegen einer Bombendrohung evakuiert. Die Pariser Präfektur gab zwei Stunden später Entwarnung. In der Nähe des Eiffelturms wurde zudem ein Sack mit Patronen gefunden.

Wie France News 24 mitteilte, wurde der Sektor um den Arc de Triomphe in der französischen Hauptstadt aufgrund einer Bombendrohung, die bei der Pariser Polizei eingegangen war, komplett evakuiert. Man hatte in der Nähe ein "verdächtiges Paket" gefunden. Auch die U-Bahn-Station Charles de Gaulle – Étoile war komplett gesperrt. Der Verkehr rund um das Gebiet war beeinträchtigt. Die Polizei richtete eine Sicherheitszone ein und ließ das Paket von Spezialkräften untersuchen.

 
27.10.2020
Asyl
Islam
Frankreich
Deutsch.RT: Wütende Proteste in muslimischen Ländern heizen Konflikt mit Frankreich weiter an

Seit Macron angekündigt hat, härter gegen islamistische Tendenzen vorzugehen, steigen die Spannungen zwischen einigen muslimischen Ländern und Frankreich. Zunehmend kommt es zu Protesten, darunter in Dhaka und Jerusalem, bei denen auch französische Fahnen verbrannt wurden.

In der Auseinandersetzung um die Mohammed-Karikaturen kam es weltweit zu Protesten von Muslimen. Die Spannungen eskalierten, nachdem der französische Lehrer Samuel Paty am 16. Oktober in der Nähe seiner Schule am hellichten Tag getötet wurde; er hatte seinen Schülern Karikaturen des Propheten Mohammed gezeigt. Daraufhin hatte die französische Regierung angekündigt, härter gegen Islamismus vorzugehen und an der Freiheit, auch Karikaturen von Mohammed zu zeigen, festzuhalten.


27.10.2020
Asyl
Junge Freiheit: Mecklenburg-Vorpommern
Syrischer Praktikant soll Mädchen im Kindergarten mißbraucht haben


NEUBRANDENBURG. Ein syrischer Praktikant soll in einem Kindergarten im Müritzkreis in Mecklenburg-Vorpommern zwei vierjährige Mädchen unsittlich berührt haben. Gegen den 35 Jahre alten Mann ist Anzeige wegen des Verdachts des sexuellen Mißbrauchs von Kindern erstattet worden, teilte die Polizei mit.

Das erste Opfer habe sich nach dem mutmaßlichen Übergriff seinen Eltern anvertraut. Zunächst hätte die Leitung des Kindergartens den Vorfall intern thematisiert. Schließlich wandte sich der Vater des Kindes laut Polizei an die Behörden.


27.10.2020
Rechtsstaat
Asyl
Danisch: Hat das Bundesverfassungsgericht den BND zugunsten illegaler Migration sabotiert?

Hat das Bundesverfassungsgericht den BND mit einer fingierten und bestellten Fake-Verfassungsbeschwerde und dem Urteil vom Mai 2020versucht, den Bundesnachrichtendienst gezielt lahmzulegen, um illegale Migration durch Schlepperorganisationen vor Aufklärung zu schützen und zu fördern?

Welche Zusammenhänge bestehen zwischen dem Bundesverfassungsgericht, der flüchtlingsfördernden „Gesellschaft für Freiheitsrechte e.V.”, von der die Verfassungsbeschwerde produziert war, und der Aufdeckung und Festnahme von deutschen „Aktivisten” deutscher NGOs und Berliner Hinterhöfe durch den griechischen Geheimdienst, die sich als Spione und kriminelle Schlepper betätigen?

 
27.10.2020

Asyl
Wichtig
Danisch: Germany 274,539,094

Die EU hat 2010 für Deutschland eine Menschenkapazität von rund 275 Millionen Menschen errechnet.

Und darauf beruhen deren Migrationsphantasien.

Und wer es sagt, der ist „Verschwörungstheoretiker”, „Populist” und sowas.

Korrektur/Verschärfung: Ein Leser weist darauf hin, dass die Zahl von 275 Millionen Menschen nicht die Gesamt-, sondern die Aufnahmekapazität darstelle, weshalb der Wert für Malta auch negativ ist (weil die schon zuviel dort haben), wir also 275 Millionen Menschen zusätzlich aufnehmen müssten, insgesamt also auf etwa 360 Millionen Menschen kämen, oder im Prinzip jeder, der jetzt schon im Land wohnt, noch dreieinhalb Leute dazubekommt.

 
27.10.2020
Asyl
Österreich
Danisch: Die EU und Österreich

Moment mal… echt jetzt? Ohne Scheiß? Österreich ist nicht flach, sondern hat Alpen, Berge und sowas da rumstehen?

Ja, dann muss man die mögliche Bevölkerungszahl nochmal anheben, denn wenn das da rauf und runter geht, wissen wir ja alle nach Pythagoras, die Hypothenuse, also die lange Seite am Dreieck aus der auf flachen Boden projizierten Wegstreckte und der Höhe höher wird. Anders gesagt: Wenn ich auf der Landkarte eine Strecke von 100 Metern gehe, dabei aber 20 Meter ansteige, ist die Wegstrecke ja schon sqrt(100*100+20*20)=102 Meter. Boah, da passen ja noch mehr Leute hin. Und haben die da nicht ein paar Wände, die so praktisch senkrecht hochgehen? Sowas ist doch extrem platzsparend. Was meint Ihr, wieviel man da übereinander hinbekommt.

Danke für den Hinweis!

 
27.10.2020
Asyl
Terror
ScienceFiles: Zuwanderung: Erheblicher Import von Gewaltkriminalität, Eigentums- und Rauschgiftdelikten
Zuwanderung bringt nicht nur die netten Menschen von nebenan, die froh sind, in einem sicheren und mehr oder weniger wohlhabenden Land angekommen zu sein. Zuwanderung bringt auch Kriminelle. Die Zuwanderung von vornehmlich jungen Männern bringt ein erhebliches Ausmaß zusätzlicher Kriminalität. Das weiß jeder Student der Kriminologie im Ersten Semester, denn die Gruppe der jungen Männer zwischen 18 und 25 Jahren ist in den Kriminalstatistiken nahezu aller Länder die Gruppe, von deren Mitgliedern die relativ zu anderen Alters- und Geschlechtsgruppen mit Abstand meisten Straftaten begangen werden. Auf Basis von Daten, die die Bundesregierung in ihrer Antwort auf eine Anfrage der AfD zusammengestellt hat, ist es uns nun möglich, für die folgenden Straftaten darzustellen, welches erhebliche Ausmaß an mehr Kriminalität durch Zuwanderung seit 2009 nach Deutschland gebracht wurden.

26.10.2020
Asyl
Terror
Junge Freiheit: Antwort der Bundesregierung
Ausländergewalt: Syrer begehen am häufigsten Gewalttaten


BERLIN. Ausländer, die in Deutschland Gewalttaten begehen, sind am häufigsten syrischer Herkunft. Im vergangenen Jahr waren 37,5 Prozent aller verdächtigen Gewalttäter Ausländer. Darunter waren Syrer mit 12,2 Prozent am stärksten vertreten, wie aus der Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine kleine Anfrage des AfD-Bundestagsabgeordneten Stephan Brandner hervorgeht, die der JUNGEN FREIHEIT vorliegt.

2009 hatte die Zahl der verdächtigen Syrer bei 0,9 Prozent gelegen. Der größte Sprung zeigt sich in den Jahren 2015 und 2016. Dort hatte sich die Zahl der verdächtigen Syrer von 3,6 auf 9,8 Prozent erhöht.


26.10.2020
Asyl
Türkei
Epochtimes: Nach Erdogan-Drohung: Türkische Lira im Ausverkauf

Die türkische Lira befindet sich auf rasanter Talfahrt. Drohungen von Präsident Erdogan gegen Frankreich im Streit um die Mohammed-Karikaturen beflügeln den Abschwung.

Der Wertverfall der türkischen Währung geht ungebremst weiter. Am Montag erreichte die Lira nach Drohungen des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan an die Adresse Frankreichs im Handel mit dem US-Dollar und dem Euro jeweils Rekordtiefs.

 
26.10.2020
Asyl
jaja
Türkei
Deutsch.RT: Arabische Länder nehmen französische Produkte aus Regalen

Frankreichs Präsident Macron verteidigt im Streit um Mohammed-Karikaturen die Meinungsfreiheit – und löst Entrüstung aus. Arabische Länder rufen zum Boykott auf. Erdoğan attackiert Macron und legt trotz des Abzugs des französischen Botschafters noch mal nach.

Nach Äußerungen von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron bahnt sich ein neuer Streit um Karikaturen des islamischen Propheten Mohammed an. Mehrere arabische Länder begannen am Sonntag einen Boykott gegen Frankreich. Händler in Jordanien, Kuwait und Katar nahmen französische Waren aus ihren Filialen. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan holte zudem zu einer verbalen Attacke gegen Macron aus. Er warf dem französischen Präsidenten Islamfeindlichkeit vor, zweifelte an dessen geistiger Gesundheit und bezeichnete Macron unter anderem als Krankheitsfall, der sich untersuchen lassen müsse. Paris rief aus Protest seinen Botschafter aus Ankara zurück – einen Vorfall, den es zuvor noch nie gegeben hat, wie Élyséekreise bestätigten.


26.10.2020
Asyl
Türkei
Deutsch.RT: Erdogan ruft zum Boykott gegen französische Waren auf

Der Streit zwischen dem türkischen Präsidenten Erdoğan und Frankreichs Staatschef Macron verschärft sich: Erdoğan wirft Macron eine antiislamistische Hasskampagne vor und forderte seine Landsleute dazu auf, keine französischen Produkte mehr zu kaufen.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan hat im jüngsten Konflikt mit Frankreich zum Boykott französischer Waren aufgerufen. In einer im Fernsehen übertragenen Ansprache erklärte er:

So wie in Frankreich einige sagen 'Kauft keine türkischen Marken', richte ich mich an meine Nation: Achtet nicht auf französisch gekennzeichnete Waren, kauft sie nicht.


25.10.2020
Asyl
Corona
jaja
Journalistenwatch: Die Bundesregierung informiert: Deutsche sollen zuhause bleiben, aber Grenzen bleiben für alle sperrangelweit offen
Während sich die Deutschen Sorgen darüber machen müssen, wohin sie überhaupt noch fahren dürfen und wo ihnen im Flickenteppich der Risikogebiete bereits Zwangstests und Quarantänen drohen, während Ausgangssperren und Lockdowns wieder in greifbare Nähe rücken: Da erklärt die Bundesregierung zur Beruhigung aller Schlepper und Migranten, dass sie keinesfalls mehr „Grenzschließungen“ plant.

25.10.2020
Asyl
Linke
Journalistenwatch: Krokodilstränen nach Paris: Die Linken haben Verrat an der Aufklärung geübt

Nach der Enthauptung des Geschichtslehrers Samuel Paty durch einen Islamisten bei Paris herrscht auch in Deutschland Götzendämmerung bei zumindest einem Teil der politischen (Salon-)Linken, die neuerdings reumütig in Sack und Asche gehen – und den eigenen Reihen eine zumindest partielle Mitschuld an der staatlichen Blindheit gegenüber den überall in Westeuropa inzwischen fest zementierten islamistischen Strukturen geben. Wie glaubwürdig diese Selbstkritik ist, wird sich zeigen.

25.10.2020
Asyl
Grins
Journalistenwatch: Grausam: Asylbewerber müssen im Schwarzwald wohnen

Wissen Sie eigentlich, wie schlecht es vielen der zu uns hereingeflüchteten jungen Männern geht? Wissen Sie, dass diese armen, armen Menschen stellenweise fast isoliert, mit bis zu 25 Gehminuten zur nächsten Bushaltestelle im Schwarzwald untergebracht sind? Nein? Dann schauen Sie sich die erschütternden Bilder der Fotografin Sibylle Fendt an, die das Grauen dokumentiert hat. 

25.10.2020
Asyl
Islam
Deutsch.RT: Moschee-Razzia in Berlin – Türkischer Präsident Erdogan verurteilt die Aktion als islamfeindlich

Mitte der Woche durchsuchte die Berliner Polizei eine Moschee im Stadtteil Kreuzberg. Es geht um den Verdacht des Betrugs mit Corona-Soforthilfen. Nun kritisierte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan die Aktion der Behörden als islamfeindlich und rassistisch.

Etwa 150 Polizisten hatten in dieser Woche mehrere Objekte in Berlin wegen des Verdachts auf Corona-Subventionsbetrug durchsucht. Dabei beschlagnahmten Beamte 7.000 Euro in bar, Datenträger sowie Computer und Akten. Bei der Razzia sei es um drei Verdächtige gegangen, die Finanzhilfen über 70.000 Euro beantragt hätten, von denen 45.000 Euro gezahlt worden seien, hieß es seitens der Staatsanwaltschaft.


25.10.2020
Genderwahn
Asyl
Danisch: traditionally “male spaces” being infiltrated by women
Ach, das ist alles nicht so schlimm, das geht wieder vorüber. Mir liegen Hinweise aus Ländern wie Schweden, England usw. vor, dass das zu den Zuständen gehört, die Muslime als erstes wieder aufräumen, und das sehr effektiv. Das ist nicht von Dauer.

25.10.2020
Asyl
Frankreich
Deutsch.RT: Innenminister Frankreichs wettert gegen "Halal-Regale" und Kommunitarismus

In der aufgeheizten Stimmung in Frankreich trägt der Innenminister zur Eskalation bei. In einem Interview schimpft er auf spezielle Regale im Supermarkt und verwendet negativ konnotierte Begriffe. Ein Regierungssprecher betont, dies sei nur dessen persönliche Meinung.

Der französische Innenminister Gérald Darmanin sorgte vor Kurzem mit seinen Aussagen zu muslimisch geprägten Auslagen in Supermärkten für Aufregung. In einem Interview mit dem französischen Sender BFM wetterte Darmanin gegen sogenannte "Halal-Regale", die in Supermärkten Essen anpreisen, das nach muslimischen Vorschriften zubereitet wurde.


25.10.2020
Asyl
Terror
Journalistenwatch: „Das ist ein Staatsversagen!“ – Sicherheitsexperte Stefan Schubert zum Dresdner Attentat

Hätten die Behörden das Attentat in Dresden vorhersehen und verhindern können? Noch im Juli schätzten Experten die Gefahr, dass ISIS-Anhänger Abdullah A. H. H. wieder Straftaten begeht, als „hoch“ ein. Sicherheitsexperte Stefan Schubert spricht von einem Staatsversagen.
 
25.10.2020
Asyl
Terror
Epochtimes: Innenministerium: 28.000 Islamisten, davon 619 „islamistische Gefährder“ in Deutschland

Insgesamt gehen die Sicherheitsbehörden von über 28.000 Islamisten in Deutschland aus. 619 werden als "islamistische Gefährder" eingestuft. Hinzu kommen 513 Personen die als "relevant"gelten.

In Deutschland leben derzeit 619 Menschen, die Sicherheitsbehörden als „islamistische Gefährder“ einstufen. Hinzu kommen zum Stand Anfang Oktober 513 Personen, die in diesem Zusammenhang als „relevant“ gezählt werden, berichtet die „Welt am Sonntag“ unter Berufung auf das Bundesinnenministerium. Das Bundesamt für Verfassungsschutz hatte das islamistisch-terroristische Potenzial in Deutschland laut eines Berichts der Funke-Mediengruppe vom Freitag auf derzeit 2.060 Personen geschätzt.


24.10.2020
Asyl
Genderwahn
Linke
Danisch: Der Kardinalfehler der Schwulen

Aber es hat halt auch keiner von denen das Maul aufgemacht, als dieser marx-gender-kriminelle linke Minderheitskomplex (mit Unterstützung der Medien, die Minderheiten als Mehrheiten hinstellen und umgekehrt) sich anmaßte, Fürsprecher, Vertreter, Repräsentant der Schwulen und Lesben zu sein.

Es ist immer deren selbe, wohlbekannte Masche: Weil sie nicht demokratisch gewählt, legitimiert sind, geben sie sich als Vertreter, Anwalt, Gesandte, Schützer irgendeiner Gruppe aus, die man als unterdrückte Minderheit hinstellen kann. So, wie sich jetzt viele Weiße als Black-Lives-Matter-Aktivisten ausgeben.

Und dann funktioniert das eben auch nicht, sich einfach rauszuhalten und sein Privatleben zu suchen. „Qui tacet, consentire videtur.” Wer schweigt, wird als zustimmend betrachtet. Ist teilweise auch im Rechtsverkehr so. Es gibt zwar kein konkludentes Schweigen, man kann also nicht selbst einen Vertrag durch Nichtstun abschließen, aber wenn ein anderer es für einen tut und man direkt dabei steht und nichts sagt, muss man sich dann irgendwann schon auch vorhalten lassen, „Sie hätten ja was sagen können!”


24.10.2020
Asyl
Terror
Deutsch.RT: Interne Dokumente: Tatverdächtiger aus Dresden wollte in die Türkei ausreisen

Der mutmaßliche Messerangreifer aus Dresden soll Ende 2017 versucht haben, zu einer Schwester in die Türkei auszureisen. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur scheiterte das Vorhaben daran, dass ihm die türkische Botschaft kein Visum ausstellen wollte.

Wie aus internen Dokumenten hervorgeht, wollten die deutschen Behörden dem jungen Mann aus Syrien, der kurz zuvor als islamistischer Gefährder eingestuft worden war und damals in Untersuchungshaft saß, bei seiner Ausreise auch gerne behilflich sein. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur scheiterte das Vorhaben aber daran, dass ihm die türkische Botschaft aufgrund fehlender Nachweise kein Visum ausstellen wollte. Wie die Agentur weiter erfuhr, war geplant gewesen, die türkischen Behörden mit Informationen zu dem IS-Anhänger zu versorgen – allerdings erst nach dessen Ausreise aus Deutschland.


24.10.2020
Asyl
Terror
Epochtimes: Erdogan verhöhnt Macron: „Lass‘ deinen geistigen Zustand überprüfen!“

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat seinen französischen Amtskollegen Emmanuel Macron wegen dessen Äußerungen zum Islam scharf angegriffen. Macron solle seinen „geistigen Zustand überprüfen“ lassen, wetterte Erdogan am Samstag in einer im Fernsehen ausgestrahlten Rede. Nach dem islamistischen Anschlag auf den französischen Lehrer Samuel Paty hatte Macron ein verschärftes Vorgehen gegen Islamisten angekündigt.

„Was kann man über ein Staatsoberhaupt sagen, das Millionen Mitglieder verschiedener Glaubensrichtungen so behandelt“, sagte der türkische Präsident. Er fügte an Macron gewandt hinzu: „Lass‘ erst einmal deinen geistigen Zustand überprüfen!“

 
24.10.2020
Asyl
Genderwahn
Danisch: Die neue SPD-Physik: Der Mord von Dresden war eigentlich nur ein Blitzschlag

Schöne neue Diversitäts- und Toleranzwelt. Das sozialistische Paradies ist endlich da.

Geliefert wie bestellt.

Liebe Schwule und Lesben: Wolltet Ihr doch so haben, dafür habt Ihr jahrelang gestritten und Christopher Street Day und sowas gemacht. Und jeden, der Euch gewarnt hat, als homophoben Nazi beschimpft.

Bedenke, worum Du bittest. Es könnte Dir gewährt werden.


24.10.2020
Asyl
Frankreich
Danke, die greifen wenigstens durch
Epochtimes: Islamistische Enthauptung: Studentin in Frankreich wegen öffentlicher Zustimmung zum Lehrer-Mord verurteilt

In Frankreich ist eine 19-Jährige Studentin, die im Internet die islamistisch motivierte Ermordung des Lehrers Samuel Paty begrüßt hatte, zu einer viermonatigen Bewährungsstrafe verurteilt worden. Die Strafe wurde in dem Schnellverfahren am Freitag wegen „Verteidigung des Terrorismus“ verhängt. Die Biologiestudentin muss außerdem ein sechsmonatiges Praktikum absolvieren, in dem sie über die Grundwerte des französischen Staates unterrichtet wird.

24.10.2020
Asyl
Türkei
Epochtimes: Corona-Hilfe-Betrug? Erdogan kritisiert Polizei-Durchsuchung von Berliner Moschee als „islamfeindlich“

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat die Durchsuchung einer Berliner Moschee durch die Polizei als „islamfeindlich“ kritisiert. Der Polizeieinsatz am Mittwoch habe „die Religionsfreiheit völlig missachtet und zeugt von einer Islamfeindlichkeit und einem Rassismus, die Europa in das dunkle Mittelalter zurückschicken“, erklärte das Staatsoberhaupt auf Twitter.

23.10.2020
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Deutschland bleibt das Paradies für Islam-Terroristen

Köln – Immer dann, wenn mal wieder irgendwo ein islamischer Terroranschlag die völlig überraschte Medienöffentlichkeit erschüttert, wird wieder das Tonband mit immer denselben Forderungen eingeschaltet, die dann natürlich nicht umgesetzt werden. Hauptsache, man hat sich mal wieder dazu geäußert.

23.10.2020
Asyl
Terror
Die Unbestechlichen: Nach Enthauptung eines Lehrers in Frankreich: Auch unter deutschen Lehrern geht längst die Angst um (+Videos)

Am letzten Sonntag in Paris: Auf dem Place de la République stand eine Menge von Tausenden Empörten. Premierminister Jean Castex war – trotz Corona – mitten dabei. Frankreich ist im Schockzustand, denn der 47jähriger Erdkunde- und Geschichtslehrer Samuel Paty hat einen grauenhaften Tod gefunden. Er wurde enthauptet. Die Ermittler gehen davon aus, dass der Lehrer von einem 18jährigen Islamisten geköpft wurde, weil er beim Thema „Meinungsfreiheit“ die Karikaturen des Propheten Mohammed im Unterricht als Beispiel gezeigt hatte. Auch deutsche Lehrer machen jetzt darauf aufmerksam, dass sie unter wachsender Bedrohung stehen.


23.10.2020
Asyl
Terror
Epochtimes: Deutschland: 28.000 Islamisten, 2.060 potenzielle Terroristen und ein Abschiebestopp nach Syrien

28.000 Islamisten bundesweit, 2.060 mit islamisch-terroristischem Potenzial, nur über 100 sitzen im Gefängnis - das sind Zahlen einer Schätzung des Bundesamtes für Verfassungsschutz und von Mediennachfragen bei den Bundesländern.

Weit über 100 Islamisten sitzen in deutschen Gefängnissen ein: in Sachsen-Anhalt (2), in Sachsen (3), in Baden-Württemberg (4), je fünf in Berlin, Hamburg und Schleswig-Holstein, in Rheinland-Pfalz (6), in Niedersachsen (12) und in NRW (17) – und darüber hinaus 16 Untersuchungsgefangene. In den bayerischen Haftanstalten sind 31 Gefangene mit islamistisch, terroristischen Bezügen, in weiteren 27 Fällen lägen entsprechende Verdachtsmomente vor.


22.10.2020
Asyl
Terror
Frankreich
Deutsch.RT: Bombenalarm im Bahnhof von Lyon: Frau ruft "Allahu Akbar" und droht, sich in die Luft zu sprengen

Am Donnerstag wurde am Bahnhof Part-Dieu in Lyon um 14.27 Uhr Bombenalarm ausgelöst. Eine Frau, die mehrere Taschen trug, drohte, diese zu sprengen, und rief laut übereinstimmenden Zeitungsberichten "Allahu Akbar". Die Station wurde sofort evakuiert, die Frau isoliert.

22.10.2020
Asyl
Terror
Frankreich
Deutsch.RT: "Propheten gerächt" – Mörder von Lehrer in Paris hinterließ angeblich Audiobotschaft auf Russisch

Abdullakh A., der mutmaßliche Mörder des Hochschullehrers Samuel Paty, veröffentlichte kurz nach der Tat eine Audiobotschaft in russischer Sprache in sozialen Netzwerken. "Er habe den Propheten gerächt". Er postete auch ein Foto des enthaupteten Opfers.

Einer Meldung der französischen Nachrichtenagentur AFP zufolge veröffentlichte der mutmaßliche Mörder eines Lehrers bei Paris neben dem Foto des Opfers auch eine in russischer Sprache aufgezeichnete Audiobotschaft. Er habe "den Propheten gerächt", soll Abdullakh A. in der Aufnahme sagen und dem ermordeten Geschichts- und Geografielehrer vorwerfen, den Propheten "in beleidigender Weise dargestellt" zu haben.


22.10.2020
Asyl
Junge Freiheit: Tödliche Messerattacke in Dresden
Innenminister verlangen Ende des Abschiebestopps nach Syrien


BERLIN. Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU) und sein sächsischer Amtskollege Roland Wöller (CDU) haben ein Ende des Abschiebestopps nach Syrien gefordert. Anlaß ist die Festnahme eines islamistischen Gefährders aus Syrien, der Anfang Oktober einen Urlauber in Dresden erstochen haben soll. „Der Schutz der Bevölkerung hat oberste Priorität“, sagte Herrmann gegenüber der Welt.

Wer in Deutschland solche Taten begehe, könne nicht erwarten, hier Schutz zu finden. Die Bundesregierung, besonders das Auswärtige Amt, müsse endlich Rückführungen nach Syrien oder in Drittstaaten ermöglichen, führte der CSU-Politiker aus. Dabei müßten die Menschenrechte beachtet und Einzelfälle differenziert betrachtet werden.


22.10.2020
Asyl
Terror
Compact-Online: Islamisten-Mord in Dresden: Kommt der Paris-Terror jetzt zu uns?

Am 4. Oktober dieses Jahres tobte sich der Terror in Dresden aus. Bei einer Messerattacke wurden zwei Touristen aus Nordrhein-Westfalen schwer verletzt, einer von ihnen starb später im Krankenhaus. Der zwei Wochen nach dem Mord festgenommene Täter, ein 20jähriger Syrer, der 2015 als „Merkel-Gast“ und damals offensichtlich auch als unbegleiteter minderjähriger Asylbewerber nach Deutschland gekommen war, hat nach Angaben der Ermittler einen islamistischen Hintergrund.  
 
22.10.2020
Asyl
Geld das sowieso nie ankommt
Epochtimes: Deutschland sagt 30 Millionen Euro Soforthilfe für Rohingya-Flüchtlinge zu

Die Bundesregierung stellt 30 Millionen Euro Soforthilfe zur Unterstützung der aus Myanmar vertriebenen Rohingya bereit. „Die internationale Gemeinschaft muss jetzt die Mittel aufbringen, um das Überleben der Rohingya zu sichern“, erklärte Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) am Donnerstag vor dem Beginn einer virtuellen Geberkonferenz. In den Flüchtlingscamps in Bangladesch gebe es „kein fließendes Wasser, keine Kläranlage – hygienische Zustände, die sich ein Europäer kaum vorstellen kann“.

22.10.2020
Asyl
Terror
Epochtimes: Islamistischer Mord an Tourist in Dresden: Täter wurde teilweise observiert – auch am Tag der Messerattacke

Für den Angriff auf zwei Touristen in Dresden Anfang Oktober soll ein junger Syrer verantwortlich sein. Die Bundesanwaltschaft geht von einer radikal-islamistischen Mordtat aus.

Nach der Festnahme eines mutmaßlichen Islamisten wegen der Messerattacke auf zwei Dresden-Touristen Anfang Oktober regt sich Kritik an den Sicherheitsbehörden.


22.10.2020
Asyl
Epochtimes: Erneut rund 100 Migranten aus Griechenland in Hannover gelandet

Am Donnerstag (22. Oktober) sind erneut Migranten aus Griechenland in Hannover gelandet, die Deutschland aus humanitären Gründen aufnimmt.

Es handelt sich nach Angaben des Bundesinnenministeriums um 104 Menschen, darunter 17 kranke Kinder mit ihren Kernfamilien und 27 unbegleitete Minderjährige. Seit April 2020 hat Deutschland damit insgesamt 1.009 Menschen aus Griechenland aufgenommen.

Die 17 Familien bestehen den Angaben zufolge aus 23 Erwachsenen und 54 Minderjährigen. Sie werden in die Bundesländer Berlin, Baden-Württemberg, Bayern, Hamburg, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen-Anhalt und Thüringen verteilt.


21.10.2020
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Tödlicher Angriff auf Touristen in Dresden – Polizei nimmt Syrer fest – Es ist ein IS-Terrorist!

Sachsen/Dresden – Anfang Oktober wurden zwei Touristen aus NRW in der Dresdner Altstadt von einem „jungen Mann“ angegriffen und schwer verletzt. Einer der beiden Opfer verstarb später im Krankenhaus. Die Polizei nahm am Dienstagabend einen Verdächtigen fest. Es handelt sich dabei laut Staatsanwaltschaft um einen 20 Jahre alten – na, wer errät’s? –  Syrer.

21.10.2020
Asyl
Terror
Danisch: Gute Opfer, Schlechte Opfer

Und das soll wohl der Grund sein, warum man Paris hochkocht und Dresden totschweigt, obwohl

  • beide tot sind,
  • beide Täter Islamisten, Migranten und junge Männer (18/20)
  • in Dresden sogar zwei das Ziel waren
  • beide auf offener Straße umgebracht wurden
  • zumindest der Täter in Dresden verurteilter Intensivtäter war
  • es da in Dresden Ungereimtheiten bei der Haftdauer gibt, denn mehrere Leser haben mich angeschrieben, und vorgerechnet, dass aus den spärlichen Presseangaben folge, dass der noch gar nicht hätte frei rumlaufen dürfen, wenn man die Angaben über die Haftstrafen zusammenrechnet.

    Einer behauptete allerdings, der habe unverständlicherweise Freigang bekommen.

Das wäre also noch abzuwarten, ob der Täter in Dresden trotz erheblicher Straftaten und Haftstrafen Freigang gehabt hatte. Denn die Angabe, dass der erst vier Tage vor der Tat entlassen worden sei, wirkt schon etwas komisch.

 
21.10.2020
Asyl
Corona
Merkel
NWO
Journalistenwatch: Merkel sorgt sich in der Corona-Krise rührend um Migranten – Deutsche dürfen blechen und krepieren

Die Neigung zum fortgesetzten faktischen Landesverrat, Geringschätzung und die fast schon provokative Verachtung für das eigene Volk sind Angela Merkel so in Fleisch und Knochen übergegangen, dass die Corona-Krise nur noch als Brennglas wirkt, um die Gleichgültigkeit gegenüber dem Wohl und Befinden der eigenen Bevölkerung deutlicher zu machen. Im Anschluss an den 12. Integrationsgipfel sorgte sich die Kanzlerin rührend um die „prekäre Situation von Menschen mit Migrationshintergrund in Zeiten von Corona“.

21.10.2020
Asyl
Journalistenwatch: Razzia in Moschee wegen Corona-Betrugs

In Berlin-Kreuzberg haben die Behörden am Mittwochmorgen eine Razzia wegen des Verdachts auf Corona-Subventionsbetrug durchgeführt. Man vollstrecke aktuell mehrere Durchsuchungsbeschlüsse, teilte die Berliner Polizei mit. Insgesamt seien dabei rund 150 Beamte im Einsatz.

Nach Angaben der Berliner Generalstaatsanwaltschaft sollen drei Verdächtige unberechtigt Corona-Soforthilfen beantragt und erhalten haben. In mindestens einem Fall sollen diese auf das Konto einer Moschee in Kreuzberg gegangen sein. Man durchsuche im Rahmen der Razzia sechs Örtlichkeiten, darunter die Moschee, hieß es.

Die Schadenssumme liege bei knapp 70.000 Euro, so die Generalstaatsanwaltschaft.


21.10.2020
Asyl
Terror
Danisch: Gute Messer, Schlechte Messer
Warum eigentlich berichten Rundfunk und Presse zwar verspätet, aber immerhin und ausführlich von der islamistischen Enthauptung eines Lehrers in Paris, und bekunden Politiker Beileid, aber nicht vom genauso islamistischen Messermord und versuchten zweiten Mord in Dresden, dessen Opfer genauso tot ist
 
21.10.2020
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Deutschland auf dem Weg zum islamischen Staat – Wann rollen auch hier die ersten Köpfe?

Den Zuständen von Frankreich sind wir hier in Deutschland näher, als sich die meisten bewusst machen wollen. Durch Weichspüler, Kreidefresser, Verharmlosern und Apologeten der Feigheit, die in diesem Staat politisch und medial tonangebend sind, wird so getan, als sei hier ein weltoffener Reform-Islam am Entstehen, der von interreligiöser, humanistischer Toleranz geprägt sei – und der „zu Deutschland“ gehöre. Ein grausamer Irrtum, der noch seinen Tribut fordern wird.

21.10.2020
Asyl
Terror
Danisch: Nicht mehr ganz frisch gemessert

Ach. Habe ich da einen Mord übersehen?[Nachtrag]

Habe ich jetzt Erinnerungsprobleme oder habe ich von diesem Messermord in Dresden irgendwie nichts mitbekommen? Ich könnte mich vielleicht so ganz dumpf und am Rande entsinnen, irgendwo mal gehört zu haben, dass irgendwo mal irgendwer was mit einem Messer hatte und jemand verletzt worden sei.

Im Fall eines getöteten 55 Jahre alten Mannes in der Dresdner Innenstadt ist gegen einen Tatverdächtigen Haftbefehl erlassen worden. Wie die Staatsanwaltschaft am Mittwoch mitteilte, rückte der 20 Jahre alte Syrer im Zuge der Spurenauswertung in den Fokus der Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Polizei. Ihm werden Mord, versuchter Mord und gefährliche Körperverletzung zur Last gelegt. Er wurde am Dienstagabend in der Innenstadt festgenommen.

Am 4. Oktober? Jüdenhof? Genau da war ich doch neulich noch abends nach der Landtagsanhörung. Da sind zwei Männer mit dem Messer angegriffen worden, einer ist gestorben? Ist mir das entgangen?

 
21.10.2020
Asyl
Frankreich
Terror
Deutsch.RT: Nach Ermordung von Lehrer: Französische Regierung will Pro-Hamas-Gruppe auflösen

Die französische Regierung ergreift weitere Massnahmen nach der brutalen Ermordung eines Lehrers in einem Vorort von Paris: So sollen unter anderem eine weitere Moschee geschlossen und eine der palästinensisches Hamas nahestehende Gruppe aufgelöst werden.

Der französische Präsident Emmanuel Macron sagte am Dienstag, eine in Frankreich aktive, der palästinensischen Hamas nahestehende Gruppe werde aufgelöst, weil sie "direkt in die Enthauptung des Geschichtslehrers außerhalb von Paris in der vergangenen Woche verwickelt" war.


21.10.2020
Asyl
Schlepper
Kirche
Junge Freiheit: EKD geht auf Distanz
Nürnberger Pfarrer spricht sich gegen Seenotrettung aus


NÜRNBERG. Der Nürnberger Pfarrer Matthias Dreher hat für Empörung gesorgt, weil er sich gegen vermeintliche Seenotrettung ausgesprochen hat. Flüchtlinge brächten sich auf seeuntüchtigen Booten mit wenig Treibstoff bewußt in Lebensgefahr. „Diese Menschen verfolgen ihren Wunsch nach einem besseren Leben. Das gibt ihnen aber weder das Recht, diesen Wunsch erfüllt zu bekommen, noch verpflichtet es uns ethisch zu entsprechender Erfüllungshilfe“, schrieb Dreher in der Oktoberausgabe des Korrespondenzblatts der evangelisch-lutherischen Kirche in Bayern.

Die „kategorische Behauptung“, man könne die Migranten doch nicht einfach ertrinken lassen, fungiere mittlerweile als populistisches „Totschlagargument“. Akademisch hoch gebildete Kirchenleute schnitten die Notsituation des Ertrinkens aus ihrem Kontext heraus. Das sei „erstaunlich und zur Vermutung einer ‘hidden agenda’ der Seenotretter verleitend“, beanstandete Dreher.

 
21.10.2020
Asyl
Lustig ist das...
Compact-Online: Erweiterung von Familiennachzug unterschlagen: Der ganze Clan darf kommen!

Nahezu unbemerkt von der Öffentlichkeit, die rund um die Uhr mit „Katastrophen“-Meldungen zu Corona hysterisiert, narkotisiert und gefügig gehalten wird, traf der Bundestag bereits am 9. Oktober eine für dieses Land schicksalsträchtige Entscheidung: die Erweiterung des Familiennachzugs auf Hinz und Kunz.
 
20.10.2020
Asyl
SPD
Journalistenwatch: Migranten-Aufnahme: Esken nimmt Kommunen in die Pflicht

So dreist können nur Aszozialisten sein. Deutschland stöhnt unter der Last der Pandemie, die Wirtschaft bricht zusammen, die Gesellschaft fliegt auseinander, aber Saskia Esken denkt nur an die anderen:

Die SPD-Chefin drängt auf eine stärkere Beteiligung der Kommunen bei der Aufnahme von Migranten aus Griechenland. „Die Zeit für Beratungen ist vorbei, es muss gehandelt werden“, sagte Esken der „Welt“. „Es gibt in Deutschland inzwischen 198 Städte und Kreise und zahlreiche Bundesländer, die sich im Rahmen der Seebrücke als ,Sichere Häfen‘ erklärt haben und bereit sind, Flüchtlinge aufzunehmen.“

20.10.2020
Asyl
Terror
Frankreich
Grins
Deutsch.RT: Nach Mord an Lehrer: Frankreich will Buch mit religiösen Karikaturen in Schulen verteilen

Als Reaktion auf die Ermordung des Lehrers Samuel Paty wollen die 13 Regionen Frankreichs ein Buch mit politischen und religiösen Karikaturen herausgeben. Die Karikaturen sollen in französischen Gymnasien verteilt werden – um "die Werte der Republik zu verteidigen".

Renaud Muselier, Vorsitzender des Generalrats der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur (PACA), erklärte am Montag: "Wir, die Präsidenten der Regionen Frankreichs, ergreifen heute die Initiative, um die Veröffentlichung eines Werkes vorzubereiten, das die auffälligsten religiösen und politischen Karikaturen, die in der regionalen Presse erschienen sind, mit den in der nationalen Presse veröffentlichten Karikaturen zusammenführt", sagte der Politiker der Partei Les Républicains anlässlich eines Kongresses der Regionen Frankreichs in St-Ouen (Seine-Saint-Denis).


20.10.2020
Asyl
Schlepper
Die Unbestechlichen: „Menschenhandel in 32 Fällen“ – Wie der griechische Geheimdienst die Schlepper-NGOs überführt hat

Wie berichtet hat die griechische Polizei auf Lesbos 33 Mitarbeiter vornehmlich deutscher NGOs verhaftet. Die deutschen Medien schweigen dazu.  Heute: Zitate aus der Ermittlungsakte. 

(von Collin McMahon)

Wie die Inselzeitung „Sto Nisi“ berichtet, sind insgesamt 35 NGOs an dem mutmaßlich kriminelle Schleppernetzwerk beteiligt. Verhaftet wurden 33 Personen, darunter sieben Vorstandsmitglieder von vier NGOs: den Berliner NGOs  Mare LiberumSea Watch und der Forschungsgesellschaft Flucht & Migration e.V. sowie der Wiener Josoor International Solidarity. (Josoor heißt „Brücke“ auf Arabisch, ein Hinweis auf die illegale Schleppertätigkeit). Beteiligt ist außerdem die „Schlepper-Hotline“ Watch the Med/AlarmPhone, die aus demselben linksextremen Kulturzentrum in Berlin-Kreuzberg operiert.


20.10.2020
Asyl
Terror
Frankreich
Junge Freiheit: Nach Enthauptung eines Lehrers
Frankreichs Innenminister läßt Moschee schließen


PARIS. Frankreichs Innenminister Gérald Darmanin hat die Schließung einer Moschee in einem Pariser Vorort angeordnet. Das islamische Gotteshaus habe auf Facebook ein Video geteilt, in dem es den Unterricht des ermordeten Lehrers Samuel Paty anprangerte, sagte Darmanin laut der Nachrichtenagentur AFP dem Sender TF1.

Der Imam der Moschee habe in dem Facebook-Video die Adresse der Schule veröffentlicht, in der Paty arbeitete. Außerdem habe er dazu aufgerufen, den Pädagogen einzuschüchtern.


20.10.2020
Asyl
Terror
Junge Freiheit: Druck von ausländischstämmigen Familien
Lehrerverband beklagt „Klima der Einschüchterung“


BERLIN. Nach der Enthauptung eines Lehrers in Paris fürchtet auch der Deutsche Lehrerverband ein „Klima der Einschüchterung“ an hiesigen Schulen. „Der Druck ist vor allem in Brennpunktschulen mit einem hohen Anteil von Schülern mit einem entsprechenden Migrationshintergrund sehr hoch“, sagte Verbandschef Heinz-Peter Meidinger der Neuen Passauer Presse.

Beispielsweise würde von den Pädagogen verlangt, Themen wie den Nahostkonflikt oder Israel nicht im Unterricht zu behandeln. Druck käme sowohl von Eltern, wie auch von Schülern, schilderte Meidinger. Insbesondere politisch und geschichtlich sensible Themen führten zu Konflikten.

 
20.10.2020
Asyl
Frankreich
Terror
Richtig so
Epochtimes: Frankreich: Innenminister lässt nach Attentat Moschee in Pariser Vorort schließen

Nach der Enthauptung eines Lehrers hat Frankreichs Innenminister Gérald Darmanin die Schließung einer Moschee in einem Vorort von Paris angeordnet. Die Moschee habe beim Online-Dienst Facebook ein Video geteilt, in dem der Unterricht des getöteten Lehrers angeprangert wurde, sagte der Minister am Montag (19. Oktober) dem Sender TF1. Am selben Tag gab es zudem nach Ministeriumsangaben 34 Polizei-Operationen gegen Menschen und Vereinigungen, die dem islamistischen Spektrum nahe stehen sollen.

19.10.2020
Asyl
Terror
Frankreich
Junge Freiheit: Radikaler Islam
Frankreichs Innenminister: Enthaupteter Lehrer war Opfer einer Fatwa


PARIS. Der von einem radikalen Moslem enthauptete französische Lehrer ist Opfer einer sogenannten Fatwa geworden. Frankreichs Innenminister Gérald Darmanin sagte am Montag dem Radiosender Europe 1, der Vater einer Schülerin, der als militanter Islamist bekannt sei, habe das religiöse Urteil gegen den Lehrer ausgesprochen, nachdem dieser im Unterricht Mohammed-Karikaturen behandelt hatte. Der Mann befinde sich in Untersuchungshaft.

Das Opfer hatte mit seinen Schülern das Thema Meinungsfreiheit im Unterricht durchgenommen und dabei auch einige Mohammed-Karikaturen gezeigt. Er hatte es moslemischen Schülern jedoch zuvor freigestellt, währenddessen das Klassenzimmer zu verlassen, falls die Karikaturen ihre religiösen Gefühle verletzten.


19.10.2020
Asyl
Frankreich
Terror
Junge Freiheit: BKA-Statistik
Flüchtlinge überproportional gewalttätig: Unionspolitiker fordern Abschiebung


BERLIN. Mehrere Unionspolitiker haben sich für die Abschiebung krimineller Flüchtlinge ausgesprochen. Hintergrund der Forderung ist die Auswertung einer Statistik des Bundeskriminalamts (BKA), die Aufschluß über straffällige Einwanderer gibt. „Es ist richtig und absolut notwendig, daß Gewalttaten von Ausländern im Zweifel auch konsequent mit Ausweisungen sanktioniert werden müssen“, betonte der CDU-Bundestagsabgeordnete Philipp Amthor gegenüber der Bild-Zeitung.

19.10.2020
Asyl
Compact-Online: BKA: Asylbewerber in der Mord-Statistik weit überproportional vertreten

Wer bislang die hohe Kriminalitätsbelastung durch die Massenzuwanderung über den Asylparagraphen nach Deutschland thematisierte, dem wurde schnell vorgeworfen, „rassistische Klischees“ zu bedienen. Doch nach den neuesten Zahlen, die nun als Ergebnis einer Langfriststudie veröffentlicht wurden, gibt es nichts mehr zu deuteln – Asylbewerber sind unter den Tätern in einer geradezu dramatischen Art und Weise überproportional vertreten.

19.10.2020
Asyl
Islam
Meinungsfreiheit
Frankreich
Epochtimes: Frankreich will 231 Islamisten ausweisen – Zehntausende demonstrierten für die Meinungsfreiheit

Zehntausende Menschen versammelten sich am Sonntag (18. Oktober) in Paris und ganz Frankreich, um Professor Samuel Paty zu ehren, der am Freitag enthauptet wurde. Die Tat ist als ,„islamistischen Terroranschlag“ eingestuft – Frankreich will nun über 200 mutmaßliche Islamisten ausweisen und islamistische Vereine auflösen lassen. Mehrere großangelegte Polizeieinsätze und verstärkte Kontrollen für 51 islamistische Vereine wurden angekündigt.

18.10.2020
Asyl
EU
Journalistenwatch: Petition gestartet – Europäische Rechtsparteien wollen EU-Migrationspakt stoppen

Der von der Europäischen Kommission am 23. September 2020 vorgestellte Asyl- und Migrationspakt ebnet einer Politik der Massenmigration den Weg. Das wäre das Ende des europäischen Sozialstaats, der europäischen Nationen und der europäischen Kulturen. Die Europäische Rechtspartei Identität und Demokratie (ID-Partei) und die AfD haben nun eine Petition gegen den EU-Migrationspakt gestartet. 

18.10.2020
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Neubürger: Fachkräfte für Mord- und Totschlag

Seit 2015 Angela Merkels Ruf „Ihr Kinderlein kommet“ erschallte, ist bei jeder achten schweren Körperverletzung ein Asylbewerber tatverdächtig. Diese Überraschung förderte eine Sonderauswertung des BKA zu Tage.

18.10.2020
Asyl
Sitten und Gebräuche
Deutsch.RT: Mann lehnt Händeschütteln mit Frauen ab – Einbürgerung geplatzt

Wer wegen einer fundamentalistischen Wertvorstellung ablehnt, Frauen die Hand zu schütteln, darf nach einem Gerichtsurteil nicht eingebürgert werden. Der Verwaltungsgerichtshof hat den Einbürgerungsantrag eines libanesischen Staatsangehörigen deshalb abgelehnt.

Die Einstellung des Mannes gewährleiste nicht, dass er sich in die deutschen Lebensverhältnisse einordne, teilte das Gericht am Freitag in Mannheim mit. Zuvor hatte der Mann gegen die Ablehnung seines Antrags durch ein Landratsamt erfolglos vor dem Verwaltungsgericht Stuttgart geklagt.


18.10.2020
Asyl
Frankreich
Meinungsfreiheit
Deutsch.RT: Gotteslästerung – ein Ehrenrecht?

Ein Lehrer zeigt im Zusammenhang mit der "Meinungsfreiheit" seinen Schülern Mohammed-Karikaturen. Kurze Zeit später wird er brutal ermordet. Das Recht auf Spott und das Recht auf Religion – das funktioniert nicht mehr in Frankreich.

von Thomas Fasbender

Seit über hundert Jahren ist Blasphemie in Frankreich keine Straftat mehr – das Land, seit den Merowingern die "älteste Tochter der katholischen Kirche", ist den Weg der Trennung von Staat und Kirche früher und konsequenter gegangen als das übrige Europa. Gotteslästerung als Freiheitsakt beschreibt eine verbreitete Haltung. Die schwindende Zahl gläubiger Christen hat gelernt, mit der Ausgrenzung zu leben. Doch seit einem halben Jahrhundert wächst auch in Frankreich der Islam. Viele Muslime sind so liberal und laizistisch wie ihre post-christlichen Mitbürger – viele andere nicht. Die Letzteren sehen in der Duldsamkeit der französischen Katholiken kein Vorbild. Sie denken und argumentieren so: Wenn die Christen ihren Gott verhöhnen lassen, bitte sehr. Doch Allah verhöhnen, das geht nicht.


18.10.2020
Asyl
Politische Meinungsbildung
Islam
Journalistenwatch: Deutsche Islam-Versteher: Das feige Schweigen nach Paris

Das dröhnende Schweigen der Vertreter des pseudotoleranten Multikulti-Linksstaats nach der Horror-Tat von Paris war zu erwarten. Entweder fielen die öffentlichen Reaktionen – etwa des deutschen Außenministers – feige, verharmlosend, relativierend, duckmäuserisch im Stile von „nichts hat mit nichts zu tun“ aus, oder unterblieben völlig – wie im Falle der Bundeskanzlerin. 
 
18.10.2020
Asyl
Terror
Deutsch.RT: Staatsanwaltschaft ermittelt: Tunesischer Abgeordneter verherrlicht Enthauptung

Die tunesische Staatsanwaltschaft hat eine Untersuchung gegen einen Parlamentarier eingeleitet, der die brutale Ermordung eines Lehrers bei Paris verherrlicht hatte. In Frankreich werden heute landesweit zahlreiche Solidaritätsdemonstrationen erwartet.

Man werde gegen den unabhängigen Abgeordneten Raschid Chiari aufgrund seiner Aussagen ermitteln und seinen Posten im Parlament prüfen, sagte der stellvertretende Staatsanwalt und Gerichtssprecher in Tunis, Mohsen Dali, nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur TAP am Samstag. Bei dem Beitrag Chiaris handele es sich ohne Frage um die Verherrlichung einer terroristischen Tat.


18.10.2020
Asyl
Linke
Journalistenwatch: Hannover: Flüchtlinge rein, Obdachlose raus

Welches Ausmaß diese widerliche politische Doppelmoral bereits angenommen hat, lässt sich mit zwei Schlagzeilen der letzten Tage – gefunden in der linken Bessermenschen-Postille taz – demonstrieren: Wählend Innenminister und Bürgermeister illegale Brandstifter mit offenen Armen aufnehmen und diesen eine steuerfinanzierte Rundumversorgung angedeihen lassen, werden Notunterbringungen gestrichen und obdachlose Menschen auf der Straße entsorgt.
 
18.10.2020
Asyl
Terror
Frankreich
Epochtimes: Nach Enthauptung von Lehrer: Entsetzen und Kundgebungen für Meinungsfreiheit in Frankreich

In Frankreich zeigten sich die Menschen entsetzt von dem islamistischen Anschlag auf einen Geschichtslehrer und organisierten Kundgebungen für Meinungsfreiheit.

Parteien, Verbände und Gewerkschaften haben für Sonntagnachmittag in Paris und weiteren Städten Großdemonstrationen angekündigt. Bereits am Samstag gedachten hunderte Menschen in Conflans-Sainte-Honorine des Opfers. Sie versammelten sich an der Schule, in deren Nähe am Vortag ein 18-jähriger Russe tschetschenischer Herkunft den 47-jährigen Lehrer enthauptet hatte.


18.10.2020

Asyl
Terror
Paris
Danisch: Heiko, der Honecker

Den Kommunismus in seinem Lauf, halten weder Terror, noch Extremismus auf.

Schönes neues Multikulti- und Diversitätsparadies, was die da bauen.

 
17.10.2020
Asyl
Corona
Journalistenwatch: Trotz Corona: Freie Reise für Migranten

Corona hat zwar die Bewegungsfreiheit der Bürger im eigenen Land eingeschränkt, die Einwanderung von illegalen Migranten hinderte das jedoch nur kurzfristig. Ein Urteil des Bundesverwaltungsgerichts vom April macht Migration in unsere Heimat noch einfacher. Das müssen wir im Auge behalten: Wer kommt per Flugzeug zu uns?

17.10.2020
Asyl

Compact-Online: Unterwerfung, deklariert als „Rücksicht auf Kulturen“: Verbot knapper Bikinis in Niederrhein-Therme

Weil sich „Besucher“ der Niederrhein-Therme in Duisburg über zu viel nackte Haut beschwerten, sind dort ab sofort „freizügige“ Bikinis verboten. Es sei ein Standort, „wo viele Kulturen aufeinandertreffen, die sich gestört fühlen“, so die Begründung.

Zudem sind Hinweisschilder angebracht worden, dass im Interesse aller anwesenden Gäste „unzureichende“ Badekleidung wie String-Tangas oder Brazilian Bikinis nicht gestattet seien. Wirft man einen Blick auf die Bevölkerungsstruktur von Duisburg, so wird klar, wer sich an der hierzulande gepflegten Freiheit gestört fühlen haben dürfte: 43,3 Prozent der Einwohner Duisburgs haben einen Migrationshintergrund. Im Stadtbezirk Hamborn, in dem sich die Therme befindet, liegt der Anteil bei sogar 57,4 Prozent (Stand 2018).

 
17.10.2020
Asyl
Terror
Frankreich
Journalistenwatch: Enthauptung in Paris: Lehrer wurde geköpft, weil er Mohamed-Karikaturen zeigte

Der in Paris auf offener Straße unter lautem „Allahu Akbar“ Geschrei geköpfte Geschichtslehrer soll zuvor im Unterricht das Thema Meinungsfreiheit am Beispiel von Mohamed-Karikaturen behandelt haben. Offenbar war das sein Todesurteil.

17.10.2020
Asyl
Terror
Frankreich
Islam
Deutsch.RT: Mord an Lehrer in Frankreich – Tatverdächtiger genoss Flüchtlingsstatus

Der brutale Mord an einem Lehrer nahe Paris wurde neuesten Angaben zufolge von einem Mann verübt, der in Frankreich eine Aufenthaltserlaubnis und Flüchtlingsstatus genossen hatte. Der Tatverdächtige soll in Moskau geboren worden sein und seit 2008 in Frankreich gelebt haben.

Nach Angaben der französischen Ermittlungsbehörden wurde der brutale Mord an einem Lehrer von einem 2002 in Moskau geborenen Mann verübt. Er habe eine Aufenthaltserlaubnis besessen und den Status eines Flüchtlings genossen.

Dies gab Jean-François Ricard, Ankläger der Nationalen Antiterrorismus-Staatsanwaltschaft, bei einer Pressekonferenz am Samstag in Paris bekannt.


17.10.2020
Asyl
Frankreich
Terror
lEpochtimes: „Islamistischer Anschlag“ in Paris: 18-Jähriger enthauptet Geschichtslehrer – Neun Personen in Polizeigewahrsam

Nach dem tödlichen Angriff auf einen Lehrer in der Nähe von Paris sind neun Menschen in Polizeigewahrsam genommen worden. Bei dem mutmaßlichen Täter, der von der Polizei angeschossen wurde und später starb, soll es sich nach Informationen aus den selben Kreisen um einen in Moskau geborenen 18-Jährigen tschetschenischer Herkunft handeln. Insgesamt befinden sich nun neun Menschen in Gewahrsam.

17.10.2020
Asyl
Terror
aber hier grins
Danisch: Kopflos
Bei Paris kam es zu einer Enthauptung auf der Straße. Man knüpft an die schöne alte urfranzösische Tradition des öffentliche Guillotinierens an. Erhaltung alten Kulturguts

16.10.2020
Asyl
Terror
Epochtimes: Köln: Islamist erpresste junge Mädchen mit Nacktfotos – sie sollten Selbstmord-Attentate begehen

Nach der Festnahme eines 18-jährigen mutmaßlichen Islamisten in Köln sind weitere Details bekannt geworden. Wie der „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Freitagsausgabe) berichtete, soll der am Donnerstag verhaftete Mann in Chats junge Mädchen dazu aufgefordert haben, im Namen der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hierzulande Selbstmord-Attentate zu begehen. Bei einer Durchsuchung wurden demnach ein Messer und eine Machete entdeckt.
 
16.10.2020
Asyl
Terror
Epochtimes: Paris: Lehrer auf offener Straße enthauptet – Macron: „Eindeutig islamistischer Terroranschlag“

In der Nähe von Paris ist Berichten zufolge ein Mann auf offener Straße enthauptet worden. Die Staatsanwaltschaft für Terrorbekämpfung sei eingeschaltet worden.

In der Nähe von Paris ist ein Lehrer vermutlich im Zusammenhang mit den umstrittenen Mohammed-Karikaturen auf offener Straße enthauptet worden. Bei einem Besuch des Tatorts nahe einer Schule in Conflans-Saint-Honorine sprach Staatschef Emmanuel Macron von einem „eindeutig islamistischen Terroranschlag“. Der Angreifer soll nach der Tat „Allahu Akbar“ (Gott ist groß) gerufen haben. Er wurde von der Polizei angeschossen und starb nach Angaben aus Justizkreisen später.

 
16.10.2020
Asyl
Journalistenwatch: Feuer und Flamme für diesen Staat: 101 Flüchtlinge aus Moria in Hannover erwartet

Berlin – Auch wenn in Deutschland gerade alles zusammenbricht – eins funktioniert hier immer noch: Am Freitag sollen 101 Flüchtlinge aus Athen nach Deutschland geflogen werden.

16.10.2020
Asyl
Korruption
Journalistenwatch: Hurra! Flüchtlings-Apartment-Neubau in Leverkusen für satte 17 Millionen Euro fertig

Die Freude der Projektleiter und der Stadt Leverkusen ist riesig: Das neue Flüchtlingszentrum ist fertig! Die Neubauten mit Appartements für 350 Migranten haben den Steuerzahler satte 17 Millionen Euro gekostet. Hinzu kommt noch ein Rund-um-die-Uhr-Wachdienst. 

16.10.2020
Asyl
Terror
Frankreich
Deutsch.RT: Frankreich: Mann auf offener Straße enthauptet

Der Vorfall soll sich in Conflans-Sainte-Honorine nordwestlich von Paris am späten Freitagnachmittag ereignet haben. Der mutmaßliche Täter soll zuvor "Allah ist groß" gerufen haben. Er wurde von Polizeibeamten angeschossen und schwer verletzt.

Ein Mann ist Berichten zufolge in der Nähe von Paris auf offener Straße enthauptet worden. Der Vorfall soll sich in Conflans-Sainte-Honorine nordwestlich von Paris am späten Freitagnachmittag ereignet haben, berichtete die französische Nachrichtenagentur AFP. Die Polizei schrieb auf Twitter, dass dort aktuell ein Einsatz laufe und die Menschen den Bereich meiden sollten.


16.10.2020
Asyl
Frankreich
Terror
Journalistenwatch: Allahu Akbar – Enthauptung in Paris

Paris – In der Nähe von Paris ist Berichten zufolge ein Mann auf offener Straße enthauptet worden. Der Vorfall soll sich am späten Nachmittag nahe einer Bildungseinrichtung in Conflans-Sainte-Honorine nordwestlich von Paris ereignet haben, berichten mehrere Medien. Die Staatsanwaltschaft für Terrorbekämpfung sei eingeschaltet worden.
 
16.10.2020
Asyl
Terror
Die Unbestechlichen: Das wachsende Terrornetzwerk der Hisbollah in Europa

Die Verurteilung von zwei Terroristen mit Verbindungen zu der vom Iran unterstützten Hisbollah-Miliz, wirft ein neues Licht auf das wachsende Terrornetzwerk der Organisation in Europa. Die verurteilten Attentäter hatten 2012 in Bulgarien fünf israelischen Touristen ermordet.

(von Con Coughli)

Das Urteil, welches Anfang dieser Woche von einem Sonderstrafgericht in der bulgarischen Hauptstadt Sofia bekannt gegeben wurde, bezieht sich auf einen Selbstmordanschlag auf einen Bus mit israelischen Touristen am 18. Juli 2012. Der Anschlag ereignete sich auf dem Flughafen des bulgarischen Schwarzmeer-Resorts Burgas, bei dem fünf Israelis sowie der Busfahrer getötet worden waren.


16.10.2020
NWO
Russland
Asyl
Deutsch.RT: Russisches Konsulat: Bisher keine Bestätigung der russischen Herkunft des Pariser Attentäters

Nach der brutalen Attacke auf einen Lehrer nahe Paris wiesen mehrere Medienquellen darauf hin, dass es sich beim Angreifer angeblich um einen gebürtigen Moskauer handeln soll. Im Gespräch mit RT bestätigte das russische Konsulat diese Information jedoch zunächst nicht.

Demnach warte das Konsulat weiterhin auf eine Rückmeldung von der Polizei. Auch die russische Botschaft konnte bisher keine offizielle Bestätigung der mutmaßlichen russischen Herkunft des Attentäters abgeben.

Zuvor berichteten zahlreiche französische Nachrichtenportale am Freitagabend unter Berufung auf die Sicherheitskräfte, dass der Täter ein Tschetschene sei, der in Moskau im Jahre 2002 geboren wurde.


16.10.2020
Asyl
Terror
Frankreich
Junge Freiheit: Täter rief „Allahu Akbar!“
Paris: Mann bei mutmaßlichem Terroranschlag enthauptet


PARIS. Nach der Enthauptung eines Mannes bei Paris ermittelt die Polizei wegen eines möglichen Terroranschlags. Die Tat ereignete sich am Freitag nachmittag in der Nähe einer Schule in Conflans-Sainte-Honorine nordwestlich von Paris. Bei dem Opfer handelt es sich laut verschiedener Medien um einen Geschichtslehrer, der mit seinen Schülern das Thema Meinungsfreiheit behandelt und dabei auch Karikaturen des islamischen Propheten Mohammed gezeigt haben soll.
 
16.10.2020
Rechtliches
Asyl
Juhu
Epochtimes: Verweigerung des Handschlags mit Frauen führt zu Ablehnung der Einbürgerung

Wer Frauen nicht die Hand gibt, kann in Deutschland nicht eingebürgert werden. Da der Bewerber das Händeschütteln „infolge einer fundamentalistischen Kultur- und Wertevorstellung“ ablehne, sei seine Einordnung in die deutschen Lebensverhältnisse nicht gewährleistet, entschied der baden-württembergische Verwaltungsgerichtshof in Mannheim laut Mitteilung vom Freitag. Der Handschlag habe eine „das Miteinander prägende, tiefgehende Verwurzelung.“ (Az. 12 S 629/19)

16.10.2020
Asyl
Petition
Junge Freiheit: Petition gestartet
Europäische Rechtsparteien wollen EU-Migrationspakt stoppen


BRÜSSEL. Die Europäische Rechtspartei Identität und Demokratie (ID-Partei) und die AfD haben eine Petition gegen den EU-Migrationspakt gestartet. Darin warnen sie, der Mitte September von der EU-Kommission vorgestellte Asyl- und Migrationspakt ebne der Masseneinwanderung den Weg nach Europa. „Das wäre das Ende des europäischen Sozialstaats, der europäischen Nationen und der europäischen Kulturen“, heißt es in der Petition.

Zu den führenden Mitgliedern der ID-Partei zählen unter anderem der französische Rassemblement National, die italienische Lega Nord sowie die FPÖ. Gemeinsam bilden sie im Europaparlament die Fraktion Identität und Demokratie, der auch die AfD angehört. Unter dem Vorsitz des Lega-Politikers Marco Zanni ist sie mit 75 Mitgliedern derzeit die viertgrößte Fraktion im EU-Parlament.

 
16.10.2020
Asyl
Frankreich
Epochtimes: Paris: Lehrer im Zusammenhang mit Mohammed-Karikaturen auf offener Straße enthauptet

In der Nähe von Paris ist Berichten zufolge ein Mann auf offener Straße enthauptet worden. Die Staatsanwaltschaft für Terrorbekämpfung sei eingeschaltet worden.

In der Nähe von Paris ist ein Lehrer vermutlich im Zusammenhang mit den umstrittenen Mohammed-Karikaturen auf offener Straße enthauptet worden. Nach der Tat am späten Freitagnachmittag nahe einer Schule in Conflans Saint-Honorine schaltete sich die französische Anti-Terror-Staatsanwaltschaft ein. Der von der Polizei angeschossene mutmaßliche Täter starb nach Angaben aus Justizkreisen später.


16.10.2020
Asyl
Junge Freiheit: Gefährliche Körperverletzung und versuchte Nötigung
Asylbewerber erhält auch im siebten Verfahren Bewährungsstrafe


MIESBACH. Ein somalischer Asylbewerber ist auch in seinem siebten Prozeß erneut zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden. Die Richter des Amtsgerichts im bayerischen Miesbach hielten dem 25jährigen zugute, daß er freiwillig eine Alkoholtherapie begonnen habe und verhängten eine Strafe von neun Monaten wegen gefährlicher Körperverletzung und versuchter Nötigung, berichtete der Merkur.

Der 2014 nach Deutschland eingereiste Afrikaner hatte in seiner Asylunterkunft zwei Wachleute angriffen und mit einer abgebrochenen Bierflasche bedroht. Einer der Security-Mitarbeiter war dabei verletzt worden.

 
15.10.2020
Asyl
Junge Freiheit: Verhaftung in Köln
Sicherheitskräfte nehmen 18jährigen islamischen Gefährder fest


KÖLN. Die Polizei hat am Donnerstag morgen einen 18jährigen islamischen Gefährder in Köln verhaftet. Ihm wird zur Last gelegt, wiederholt um Mitglieder und Unterstützer für die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) geworben zu haben, teilte die Generalstaatsanwaltschaft Düsseldorf mit.

Bei dem Verdächtigen handele es sich um einen deutschen Staatsbürger, berichtet der Kölner Stadt-Anzeigerunter Berufung auf einen Behördensprecher. Er soll in WhatsApp-Chats Propaganda des IS verbreitet haben. Der junge Mann befinde sich in Untersuchungshaft.

 
15.10.2020
Asyl
was soll das jetzt bitte
Danisch: Bikini-Mindestmaße

Wobei ich das für anmaßend halte, hier für das Interesse aller Gäste zu sprechen. Ich war zwar noch nicht da und zähle nicht zu deren Gästen, gehöre aber zu jenem Teil der Bevölkerung, der es in der überwiegenden Zahl der Fälle für interessenkonform hält, wenn Bikinis möglichst knapp sind. Ich will einräumen, dass es sachdienlich ist, wenn Bikinis über hinreichend Substanz verfügen, um nicht völlig in der ein oder anderen Schlucht zu verschwinden. Das Modell „Ritzenputzer” ist vielleicht doch etwas übertrieben und ästhetisch auch nicht auf der Siegerstraße. Gleichwohl betrifft das nicht ausschließlich männliche Interessenlage. Mir sind auch Exemplare weiblichen Geschlechts bekannt, die es für wünschenswert erachten, den Bikini außerhalb des Gebrauchs im Geldbeutel unterbringen zu können.

„Stringtangas gehören nicht in ein Wellness- und Gesundheitszentrum“, sagt eine Thermen-Sprecherin.

Das ist wahr. Ein Wellnessbereich, der was auf sich hält, wird nackt betreten.

 
15.10.2020
Asyl
Epochtimes: Urteil: Madrids Innenministerium muss Angehörige von getöteter Frau entschädigen

Im Fall einer von ihrem Ehemann ermordeten Frau hat der Nationale Gerichtshof in Spanien das Innenministerium in Madrid zu einer Geldstrafe verurteilt. Die Familie der Verstorbenen solle 180.000 Euro erhalten, weil die Polizei ein Ansuchen der Frau um polizeilichen Schutz nicht ernst genommen hatte, teilte das Gericht am Mittwoch mit.

Das Gericht kritisierte, dass die spanische Polizei Guardia Civil zu wenig Sensibilität für „das Problem der geschlechtsspezifischen Gewalt“ gezeigt habe. Weil die Polizei der Frau „unzureichenden“ Schutz gewährt habe, sollen die Eltern der Verstorbenen jeweils 20.000 Euro und ihre beiden Kinder jeweils 70.000 Euro erhalten.


14.10.2020
Asyl
Deutsch.RT: "Tiergarten-Mord": Selimchan Changoschwili – Ein Terrorist mit deutscher Aufenthaltserlaubnis

Die "tschetschenische Spur" taucht in Deutschland immer dann auf, wenn es notwendig ist, die "bösen Russen" und Russland im Allgemeinen für etwas verantwortlich zu machen. Ein Hintergrundbericht zu dem in Berlin ermordeten Tschetschenen von Alexander Sosnowski.

von Alexander Sosnowski

Heute ist es der Mordfall an Selimchan Changoschwili, einem sogenannten politischen Flüchtling, der letztes Jahr in Berlin getötet wurde. Die deutsche Presse porträtiert Changoschwili schon fast wie einen Helden, der gegen das "blutige Russland" für die Unabhängigkeit Tschetscheniens gekämpft hat. Das sollte unter dem Mikroskop betrachtet werden, denn das Leben und Werk des Tschetschenen waren mitnichten ein Hollywood-Blockbuster über einen Superhelden, der von bösen Mächten getötet wurde.


14.10.2020
Asyl
Polizei
Junge Freiheit: Wenn der Flüchtling mit dem Polizisten wandert
Sühnedienst am Rötelstein


Was macht man nicht alles, um das eigene Image aufzupolieren. Das der Polizei hat in der letzten Zeit aufgrund ständiger Rassismusvorwürfe arg gelitten. Dabei gibt es unter den Beamten inzwischen selbst zahlreiche Kollegen mit Migrationshintergrund. Das Interesse an einer Polizeiausbildung unter jungen Menschen nichtdeutscher Herkunft ist sogar so groß, daß die Bundespolizei sich veranlaßt sah, ihre Anforderungen an die Rechtschreibkenntnisse ihrer Anwärter zu senken. All das reicht natürlich nicht aus, um sich von den Beschimpfungen der großen und kleinen Hengamehs in der deutschen Medienöffentlichkeit freizumachen.

14.10.2020
Asyl
Vatikan
Junge Freiheit: Appell an eigene Werte
Islamforscherin wirft Kirchen mangelhafte Islam-Kritik vor


BERLIN. Die Islamforscherin Susanne Schröter hat deutschen Kirchen vorgeworfen, konservative Strömungen des Islams nicht in Frage zu stellen. Katholiken und Protestanten kritisierten radikale Mosleme nicht, weil sie fürchteten, der Islamophobie beschuldigt zu werden. Liberale Glaubensanhänger kämen hingegen gar nicht zu Wort, sagte Schröter der Jüdischen Allgemeinen.

14.10.2020
Rechtsstaat
Asyl
Junge Freiheit: Rücksicht auf andere Kulturen
Niederrhein-Therme verbietet Frauen knappe Bikinis


DUISBURG. Nach Beschwerden von Badegästen hat die Duisburger Niederrhein-Therme Frauen untersagt, freizügige Bikinis zu tragen. Demnach fühlten sich einige Besucher von knapper Badebekleidung gestört. „Wir sind ein Standort, wo viele Kulturen aufeinandertreffen. Freizügigkeit wird nicht immer von allen Besuchergruppen toleriert“, schilderte eine Sprecherin der Niederrhein-Therme der WAZ.

In Duisburg haben 43,3 Prozent der Einwohner einen Migrationshintergrund. Im Stadtbezirk Hamborn, in dem die Therme liegt, beträgt der Anteil 57,4 Prozent.

Künftig würden Mitarbeiter zu leicht bekleidete Frauen auf das Verbot hinweisen. Die Besucherinnen müßten ihre Badebekleidung dann wechseln, betonte die Sprecherin. String-Tangas gehörten nicht in ein Wellness- und Gesundheitszentrum.


14.10.2020
Asyl
Schweden
Judenhass
Danisch: Polit-Ziel Antisemitismus
Ja, da arbeiten wir ja auch drauf hin. Refugees Welcome sieht man oft. Könnte mich jetzt nicht erinnern, dass die Antifa schonmal „Jews Welcome”-Schilder gezeigt hätte.

14.10.2020
Asyl
Grins
Danisch: Vergewaltigung verhindert

Tag 24 berichtet,

eine Frau habe die Vergewaltigung einer Pony-Stute verhindert.

Der mutmaßliche Peiniger des Tieres nahm schließlich Reißaus, rannte dabei über eine angrenzende Kuhweide und verschwand in den Wald.


14.10.2020
Asyl
Danisch: Leipziger Wohnungen nicht gut genug…

Die BILD – durch den Absturz der Presse relativ zum führenden Investigativblatt aufgestiegen – schreibt, oh, und da schüttelt’s einen,

warum Asylbewerber Leipziger Wohnungen ablehnen.

Es wurden 30 Mietverträge abgeschlossen. Die Nachfrage bestehe vorrangig für 1-Raum- oder sehr große Wohnungen. Die LWB: „Vor allem 4-Raum-Wohnungen und größere sind im LWB-Bestand aber kaum vorhanden.“

Zudem erhält die LWB von Flüchtlingen viele Absagen für die ihnen angebotenen Wohnungen. Wenn dafür überhaupt Gründe genannt werden, dann sind es laut LWB am häufigsten diese:

  • Die Wohnung ist zu weit vom Stadtzentrum entfernt.
  • Wohnungsangebot lag in der falschen Etage und es gibt keinen Aufzug.
  • Die Wohnung wird den individuellen Ansprüchen nicht gerecht.

Unzumutbar, wenn man die Wohnung kostenlos bekommt und der Steuerzahler sie bezahlt.


13.10.2020

Asyl
Wichtig
alles-schallundrauch: Christoph Kolumbus hat Diversität nach Amerika gebracht

Aber heute gibt es in unserer toleranten Gesellschaft noch einen Grund den Kolumbus Tag zu feiern, denn er hat die damals dringend notwendige Diversität und kulturelle Bereicherung der beiden amerikanischen Kontinente ausgelöst, in dem die Einwanderung der Europäer, später der Afrikaner und Asiaten begann. 

Dieser Strom an Migranten aus aller Welt mit anderer Rasse, Lebensauffassung und Religion in die neu entdeckten Kontinente musste geschehen, um die homogene Kultur der Indianer, Mayas und Inkas aufzulösen und damit zu diversifizieren. Wie wir Aufgeklärte wissen, ist eine Monokultur schlecht. 

Wieso wird die Auflösung der homogenen Kultur der amerikanischen Urbevölkerung durch die europäischen, afrikanischen und asiatischen Migranten verurteilt aber die Auflösung der homogenen Kultur der Europäer durch die afrikanischen und arabischen Migranten gelobt?

Ist Diversität, Inklusion, Toleranz und politische Korrektheit nur eine Einbahnstrasse? 


13.10.2020
Asyl
ah ja
Journalistenwatch: „Flüchtlingsfamilie“ macht 60.000 Euro locker und landet im Privatjet in München

Während am Münchner Flughafen täglich sogenannte „Flüchtlinge“ per Linienflug ins Land kommen, wählte am vergangenen Freitag eine vierköpfige Familie aus dem Irak die Luxusvariante: Sie entstiegen am Zielort, nach erfolgreicher „Flucht“, einem Privatjet.

13.10.2020
Asyl
jaja
Journalistenwatch: „Zu weit weg. Kein Lift“ – Verwöhnte Asylbewerber lehnen LWB-Wohnungen ab

Zu weit weg vom Stadtzentrum. Kein Lift. Zu unkomfortabel. Das sind Gründe, weshalb sogenannte „Flüchtlinge“ nicht in Wohnungen der „Leipziger Wohnungs- und Baugesellschaft“ (LWB) ziehen möchten und Angebote der kommunalen Immobiliengesellschaft ablehnen.
 
13.10.2020
Asyl
Korruption
Epochtimes: Asylantrag: Migranten landen in München mit Privatjet – Aufnahme in Anker-Zentrum

Eine vierköpfige irakische Familie fliegt mit einem Privatjet und gefälschten Diplomatenpässen nach München. Die Bundespolizei entlarvt den Schwindel. Nach Angaben des Sohnes ist Familie vor dem Schwiegervater auf der Flucht.

Da staunte die Bundespolizei München nicht schlecht, als ein Iraker (49) mit seiner Frau (44) und zwei Kindern (7, 12) am Flughafen München Asyl ersuchten. Das Kuriose: Sie waren zuvor in einem Privatjet eingeflogen worden.

Die Passagiere landeten mit einer Hawker Beechcraft 400 A am „General Aviation“-Terminal des Flughafens. „Hier landen normalerweise Promis oder Politiker mit ihren Privatflugzeugen“, schreibt der „Focus“.

 
13.10.2020
Asyl
Corona
Immerhin
Junge Freiheit: Bevölkerungsentwicklung
Corona drosselt Zuwanderung


WIESBADEN. Die Corona-Krise hat den Ausländeranteil in Deutschland im ersten Halbjahr langsamer wachsen lassen als in den vergangenen Jahren. Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Dienstag mitteilte, ging dadurch auch die Bevölkerungszahl in dem Zeitraum um 40.000 Personen zurück.

Nach offiziellen Angaben lebten zum 30. Juni des Jahres 83,1 Millionen Menschen in Deutschland. Dies entspricht einem Rückgang von 0,05 Prozent. Seit 2011 war die Bevölkerung in Deutschland auch teils wegen der starken Zuwanderung kontinuierlich gestiegen.

Die Nettozuwanderung habe nach vorläufigen Ergebnissen mit 74.000 Personen deutlich unter dem Wert des Vorjahres (Plus 167.000 Personen) gelegen. Gleichzeitig starben 112.000 Personen mehr als Geburten zu verzeichnen waren, so daß die verminderte Nettozuwanderung das Geburtendefizit in der ersten Jahreshälfte 2020 nicht ausgleichen konnte und es zu dem Bevölkerungsrückgang kam.

 
12.10.2020
Asyl
Journalistenwatch: Moria wirkt: Innerhalb von 48 Stunden landen mehr als 1000 Migranten auf den Kanaren

Auf den Kanarischen Inseln sind am Wochenende innerhalb von nur 48 Stunden mehr als 1000 Migranten in 22 Booten angekommen. Dies ist die höchste Tageszahl seit 14 Jahren. 

12.10.2020
Asyl
EU
Epochtimes: Mit EU-Geldern: Griechenland baut auf mehreren Inseln geschlossene Aufnahmelager für Migranten

Die griechische Regierung will auf der Insel Lesbos erneut ein dauerhaftes Aufnahmelager für Migranten und Flüchtlinge bauen, um das abgebrannte Lager Moria zu ersetzen. „Unser Ziel ist es, die Einrichtung im Sommer 2021 in Betrieb zu nehmen“, sagte Migrationsminister Notis Mitarachi vor Reportern am Montag. Auch für neue Lager auf den Inseln Samos, Kos und Leros seien bereits Auftragnehmer ausgewählt worden.

12.10.2020
Asyl
Epochtimes: Tödliches Autorennen auf A66: Polizei fahndet nach drittem Verdächtigen – Innenminister ruft auf sich zu stellen

Nach einem illegalen Autorennen zwischen zwei Lamborghini und einem Porsche auf der Autobahn 66 in Hessen mit einem getöteten Unbeteiligten fahndet die Polizei nun öffentlich nach dem dritten Verdächtigen Ramsy A. Nach dem 34-jährigen Sportwagenfahrer wird seit Montagnachmittag mit Fotos gesucht, wie die Polizei in Wiesbaden mitteilte. Das Auto war bereits am Samstag beschlagnahmt worden. Zwei weitere Verdächtige, der Fahrer des Porsches, der sich der Polizei nach seiner Flucht vom Unfallort flüchtete und der Unfallverursacher dessen Lamborghini vollständig ausbrannte, sitzen seit Sonntagabend in Untersuchungshaft.

12.10.2020
NWO
EU
Asyl
Die Unbestechlichen: Auf den UN-Migrationspakt folgt ein EU-Migrationspaket

UN-Menschenrecht auf Migration zeitigt seine ungenießbaren Früchte – von der Leyens fragwürdige Arbeitsteilung löst Kopfschütteln aus

(von Albrecht Künstle)

Es war vor zwei Jahren, als mit dem Migrationspakt der UNO gegen den Willen vieler Länder ein Menschenrecht auf Migration festgezurrt wurde. Aber wem ein Recht auf Emigration gewährt wird, der macht logischerweise auch ein Recht auf Immigration geltend. Das wurde anscheinend nicht bedacht, oder aber die große Zahl der Emigrationsländer haben die Zielländer einfach überstimmt?

Die Erfahrung zeigt, dass diese Migranten sehr konkrete Vorstellungen haben, wo sie sich niederlassen wollen. Und welche Routen und Zwischenstationen sie wählen, um letztlich in ihr gelobtes Land zu kommen. Ein solches Etappenziel sind derzeit die griechischen Inseln, aber auch Zypern. Und diese Migranten wissen genau, wer wie in welchen Ländern denkt. Der ungarische Botschafter in Deutschland Peter Györkös sagte es unverblümt, „Wir ticken in der Asylfrage anders“ als Merkel-Deutschland.


11.10.2020
Asyl

Journalistenwatch: Medien schreiben Terror-Syrer zum „Lüdenscheider“ und „Sauerländer“ um

Seit der Islam zu Deutschland gehört, sind Anschläge von Muslimen – ob nun islamistisch motiviert oder als Folge traumatischer Fluchterfahrungen – so etwas wie die banalste Nebensache der Welt im sonnigen Merkeldeutschland. So sehr gehört er dazu, dass die entsprechenden Vertreter der „Religion des Friedens“ von deutschen Medien gleich zu nativen Deutschen umgedichtet werden.

11.10.2020
Asyl
aua
Epochtimes: Weyel (AfD): „Jährliche Kosten für Asylbewerber ließen sich in 19.000 Einfamilienhäuser umrechnen“

Von Kosten in Höhe von 6,6 Milliarden Euro pro Jahr für arbeitssuchende Asylsuchende und deren Familienmitglieder geht der AfD-MdB Harald Weyel aus. Er bezieht sich dabei auf eine Antwort der Bundesregierung auf seine schriftliche Frage. Die Regierung weist jedoch auf Schwierigkeiten in der Abgrenzung hin.

Der über die Landesliste NRW in den Bundestag eingezogene AfD-Abgeordnete Harald Weyel wirft in der Zeitung „Junge Freiheit“ Bundesinnenminister Horst Seehofer und Bundeskanzlerin Angela Merkel vor, diese würden sich auf Kosten des Steuerzahlers „in ihrer sich selbst bescheinigten Humanität sonnen“.


11.10.2020
Asyl
Epochtimes: Genitalverstümmelung in Deutschland: Polizei ermittelte in vier Fällen

Seit September 2013 wird die Verstümmelung weiblicher Genitalien in Deutschland als eigener Straftatbestand eingestuft. In den vergangenen sechs Jahren wurde in vier Fällen ermittelt.

Wegen vollendeter oder versuchter Verstümmelung weiblicher Genitalien haben deutsche Polizeibehörden in den vergangenen sechs Jahren in vier Fällen gegen Verdächtige aus dem familiären Umfeld der Opfer ermittelt. Das geht aus Antworten von Polizei und Staatsanwaltschaft auf bundesweite Anfragen des Nachrichtenportals T-Online hervor. Behördenangaben zufolge wurden demnach seit 2014 in Deutschland in vier Fällen Verfahren eingeleitet.


11.10.2020
Asyl
Kanaren
Epochtimes: Soviele wie seit einem Jahrzehnt nicht: Über 1000 afrikanische Migranten auf den Kanaren gelandet

Innerhalb von 48 Stunden sind auf den Kanarischen Inseln mehr als 1000 Migranten aus Afrika gelandet. Nach Angaben des spanischen Innenministeriums landeten zwischen Januar und Ende September 6081 Flüchtlinge auf den Kanarischen Inseln, das sind sechsmal so viele wie im Vorjahreszeitraum. 

So viele Ankünfte von Migranten seien seit mehr als einem Jahrzehnt nicht mehr verzeichnet worden, teilte das Rote Kreuz am Samstag mit. Es kamen seit Donnerstag nach Angaben der Organisation 1015 Menschen an Bord von 37 Booten auf den Inseln Lanzarote, Fuerteventura, Gran Canaria und Teneriffa an.


10.10.2020
Asyl
Schlepper
Epochtimes: Sea-Eye: „Alan Kurdi“ erneut von italienischer Küstenwache festgesetzt

Das bei der Aufnahme von Migranten und Flüchtlingen im Mittelmeer eingesetzte Schiff „Alan Kurdi“ ist nach Angaben der Regensburger NGO „Sea-Eye“ erneut von der italienischen Küstenwache festgesetzt worden. Die Küstenwache habe für ihre Entscheidung unter anderem mangelnde Zertifikate angeführt, teilte Sea-Eye am Freitagabend mit. Die deutsche NGO bezeichnete die erneute Festsetzung des Schiffes als „politisch motiviert“ und „skandalös“.

10.10.2020
Asyl
Merkel
Epochtimes: Ex-BND-Chef kritisiert Merkels Flüchtlingspolitik: Deutschland in Europa isoliert und die Gesellschaft gespalten

Der frühere BND-Präsident Schindler hat ein Buch geschrieben, in dem er die Flüchtlingspolitik der Kanzlerin kritisiert. Auch einige andere Thesen dürften Merkel nicht gefallen.

Der ehemalige BND-Präsident Gerhard Schindler hat die Politik von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) in der Flüchtlingskrise 2015 hart kritisiert.


9.10.2020
Asyl
Islamisierung
Frankreich
Deutsch.RT: Frankreich: Ärzten, die "Jungfrauenzertifikate" ausstellen, droht Gefängnis

Schon Anfang September hatte die französische Regierung angekündigt, die Praxis der sogenannten "Jungfrauenzertifikate" zu verbieten und unter Strafe zu stellen. Nur eine Maßnahme von vielen, mit der Macron stärker gegen einen islamistischen "Separatismus" vorgehen will.

Ärzte, die Jungfrauenzertifikate ausstellen, müssen in Frankreich demnächst mit einer einjährigen Haftstrafe und einer Geldstrafe von 15.000 Euro rechnen, wie die Nachrichtenagentur AFP am Montag berichtete. AFP berief sich dabei auf das französische Innenministerium. Es handelt sich dabei um eine Maßnahme von vielen, mit der französische Regierung gegen islamistischen "Separatismus" vorgehen will, wie der französische Präsident Emmanuel Macron am vergangenen Freitag in der Stadt Les Mureaux in Yvelines erklärte.


9.10.2020
Asyl
Corona
Journalistenwatch: Brocken uns Migranten den nächsten Lockdown ein?

Das ganze Land redet von emporschießenden Zahlen an Corona-Inzidenzzunahmen und über angebliche „Risikogebiete“ – doch die eigentliche Ursache für diese konkreten „Hotspots“ benennt niemand. Aus gutem Grund: Politisch sind die Hauptverursacher der Fallzunahmen der Positivtests nämlich sakrosankt – handelt es sich bei ihnen doch vorrangig um Vertreter migrantischer Subkulturen. In betroffenen Großstädten wie Frankfurt und Berlin, in den Vierteln, wo die Zuwanderungsdichte am höchsten ist, treten „zufällig“ auch die meisten „Neuinfektionen“ auf…
 
9.10.2020
Asyl
Danisch: Der „Botschafter Sachsens”

Hat wohl nicht so ganz geklappt mit der Musterintegration.

TAG24 meldet: Junger Mutter aus Rache Schädel eingeschlagen: “Botschafter Sachsens” schweigt vor Gericht

 
9.10.2020
NWO
Asyl
Die Unbestechlichen: AlarmPhone: Organisierte Schlepperei aus Berlin-Kreuzberg – Griechen verhaften 33 Mitglieder von Deutschen NGOs (+Video)

Der AfD-Obmann im Auswärtigen Ausschuss Petr Bystron hatte bereits im Juli 2018 zusammen mit 40 AfD-MdBs Strafanzeige gegen alle sieben führenden deutschen NGOs, inklusive Sea-Watch, gestellt, ohne dass ein einziger deutsche Staatsanwalt tätig wurde. Bystron sagte heute dazu: Damit ist endgültig bewiesen, was wir seit Jahren gesagt haben: Die deutschen Schlepper-NGOs unterhalten ein organisiertes Netzwerk zur bandenmäßigen Förderung illegaler Migration. Das sind hochgradig kriminelle, paramilitärisch organisierte Schlepperbanden, die von diesem höchst profitablen Spendengeschäft leben, finanziert vom Steuerzahler und der Evangelischen Kirche. Nun muss die Berliner Staatsanwaltschaft dringend gegen Watch the Med/AlarmPhone und Sea-Watch ermitteln, oder sie machen sich zu Mittätern.“

Nach Angaben der  griechischen Polizei hätten Mitglieder der deutschen NGOs „detaillierte Karten der Aufenthaltszonen von Ausländern im ehemaligen Empfangs- und Identifikationszentrum von Moria“ bei sich gehabt, die evtl. mit dem Großbrand in Moria zusammenhängen könnten. Reporterin Rebecca Sommer von Tichys Einblick hatte nach dem Großbrand im Moria von Augenzeugen berichtet, die gesehen hätten, dass NGO-Mitarbeiter Anweisungen gegeben hätten, verschiedene Feuer zu legen.


9.10.2020
Asyl
Antidikriminierung
Compact: Berlin: Antidiskriminierungsgesetz wirkt – Polizei verschweigt Vergewaltigung von 15jähriger

In der Bundeshauptstadt zeigt das Antidiskriminierungsgesetz schon Wirkung – schwerste Straftaten werden, sofern sie nicht von Bio-Deutschen begangen werden, von der Polizei offenbar nicht mehr öffentlich gemacht. Die Vergewaltigung einer 15jährigen, die schon am 8. August am Berliner Flughafensee angezeigt wurde, wurde erst heute Vormittag von der Polizei bestätigt.
 
9.10.2020
Asyl
Terror
Compact-Online: Berlin: Islamistischer Terroranschlag auf A 100 soll auf „psychische Probleme“ reduziert werden

Der 30jährige Iraker Sarmad A. hat auf der Berliner Stadtautobahn einen Terroranschlag mit einem PKW begangen und dabei mehrere Menschen teilweise schwer verletzt. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen versuchten Mordes, nun werden aber plötzlich „Hinweise auf psychische Probleme“ des Mannes groß hervorgehoben.
 
8.10.2020
Asyl
Deutsch.RT: Politiker wollen Aufnahme von Migranten notfalls vor Gericht erstreiten

In einer Erklärung, die unter anderem SPD-Politiker in Berlin, die Linksfraktion im Thüringer Landtag und die Grünen in Bremen unterzeichneten, heißt es: "Auch der Klageweg muss beschritten werden." Die Aufnahme müsse substanziell erhöht werden.

Politiker von Grünen, Linkspartei und SPD wollen die Aufnahme von mehr Migranten und Flüchtlingen aus Griechenland über sogenannte Landesaufnahmeprogramme notfalls vor Gericht durchsetzen. In einer Erklärung, die unter anderem der Berliner SPD-Landesvorstand, die Linksfraktion im Thüringer Landtag und der Landesvorstand der Grünen in Bremen unterzeichneten, heißt es laut dpa: "Auch der Klageweg muss beschritten werden."


8.10.2020
Asyl
Journalistenwatch: Unfassbares Versagen: Abschiebungen verkommen zur tödlichen Lachnummer

Während das BAMF noch 200.000 sogenannte Asylanträge allein aus 2015 abarbeitet: Ein seit drei Jahren ausreisepflichtiger Nigerianer wehrt sich mit einem Messer gegen seine Abschiebung und hackt auf Polizisten ein. Ein wegen 70 Straftaten zu zehn Jahren Haft verurteilter, abgeschobener Kosovare kann ungehindert wieder nach Deutschland einreisen. Ein unfassbares Versagen auf ganzer Linie.
 
8.10.2020
Asyl
Islamisierung
Frankreich
Junge Freiheit: Maßnahme gegen Islamismus
Frankreich will „Jungfräulichkeits-Atteste“ verbieten


PARIS. Die französische Regierung plant, sogenannte „Jungfräulichkeits-Atteste“ zu verbieten. Das Vorhaben soll Teil eines Maßnahmenpakets gegen „radikalen Islamismus“ sein. Ärzte, die solche Bescheinigungen ausstellen, sollen künftig zu Geldstrafen von bis zu 15.000 Euro oder zu Haftstrafen verurteilt werden. Das geht aus einem Gesetzesentwurf hervor, der der Nachrichtenagentur AFP vorliegt.

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hatte am Samstag ein Gesetz angekündigt, das auf die Bekämpfung religiöser „Separatismen“, insbesondere radikale Formen des Islams abzielt. „Das Problem ist eine Ideologie, die behauptet, ihre eigenen Gesetze sollten denen der Republik überlegen sein“, kritisierte der Präsident laut Süddeutscher Zeitung.


8.10.2020
Asyl
Junge Freiheit: Aus griechischen Lagern
Berlin, Bremen und Thüringen wollen für Aufnahme von Migranten klagen


BERLIN. Politiker von SPD, Grünen und Linkspartei haben damit gedroht, die Aufnahme von Migranten aus Griechenland notfalls vor Gericht zu erstreiten. Das „verheerende Feuer“ im Flüchtlingscamp Moria auf der griechischen Insel Lesbos habe mehr als 12.000 Menschen obdachlos werden lassen. „Die Brände sind das letzte Zeichen des Scheiterns der Flüchtlings- und Migrationspolitik an den europäischen Außengrenzen“, heißt es in einer der Nachrichtenagentur dpa vorliegenden Erklärung.

Eine „europäische Lösung zur Sicherung der Menschenrechte sei nicht in Sicht“. Deshalb müsse auch der Klageweg beschritten werden. „Ein Bündnis der Solidarität muß vorangehen. Die bisherigen Zusagen der Bundesregierung sind dabei ungenügend.“ Unterzeichnet ist das Schreiben unter anderem vom Berliner SPD-Landesvorstand, der Linksfraktion im Thüringer Landtag und dem Landesvorstand der Grünen in Bremen.

 
8.10.2020
Asyl
Na toll
Junge Freiheit: Nach Morddrohungen gegen Bademeisterin
Rheinbad-Randalierer muß zur Strafe Aufsatz schreiben


DÜSSELDORF. Obwohl er einer Bademeisterin mit dem Tod gedroht hatte, ist ein afrikanischstämmiger Jugendlicher im Prozeß gegen Rheinbad-Randalierer zu einer milden Strafe verurteilt worden. Wie das Düsseldorfer Amtsgericht am Mittwoch entschieden hat, muß der 17jährige an dem Lese-Projekt „Krisen-Situationen – wie gehe ich damit um?“ teilnehmen. Anschließend soll er einen Aufsatz unter besonderer Berücksichtigung eines Opfers schreiben, berichtete die Bild-Zeitung.

Amaru C. hatte im Juli 2019 bei Ausschreitungen in dem Düsseldorfer Schwimmbad zu einer Bademeisterin „Ich töte dich“ und „Wenn wir uns privat sehen, klatsche ich dich an die Wand“ gesagt. Der Jugendliche sei nicht härter bestraft worden, weil er nicht vorbestraft sei und regelmäßig die Schule besuche.

 
7.10.2020
Asyl
Journalistenwatch: Antwort der Bundesregierung zeigt fatale Entwicklung: Ausländer strapazieren zunehmend die Sozialkassen

Ausländer strapazieren in zunehmenden Maße die deutschen Sozialkassen und höhlen das Sozialsystem aus. Seit 2007 hat sich der Anteil jener Ausländer, die ihr Gehalt durch Sozialleistungen aufstocken, mehr als verdoppelt. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der AfD hervor.
 
7.10.2020
Asyl
Corona
Journalistenwatch: Migrantenviertel werden zu Corona-Hotspots – Medien und Politik schweigen

Die Politik baut ihren totalitäreren Corona-Staat methodisch immer weiter aus. In ersten Stellungnahmen aus Regierungskreisen wird die Bevölkerung nun sogar darauf vorbereitet, dass die Corona-Zwangsmaßnahmen bis weit ins Jahr 2023 reichen werden. Doch über eines schweigen die Meinungsmanipulierer sich kategorisch aus: Nicht alle, aber beinahe jedes so bezeichnete »inländische Corona-Risikogebiet« weist starke Bezüge zu Migrantengruppen auf.
 
7.10.2020
Asyl
Italien
Epochtimes: Italien entschärft von Ex-Minister Salvini erlassene Gesetze zur Migrationspolitik

Italiens Regierung hat am Dienstag (6. Oktober) die strengen Gesetze in der Migrationspolitik entschärft, die Ex-Innenminister Matteo Salvini vor rund 16 Monaten verabschiedet hatte. „Es hat lange gedauert, ein wenig zu lange, aber jetzt gibt es Salvinis sogenannte ‚Sicherheitsdekrete‘ nicht mehr“, schrieb Giuseppe Provenzano von der linksliberalen Demokratischen Partei (PD) im Online-Dienst Twitter.

7.10.2020
Asyl
Epochtimes: Bamf-Chef sieht große Probleme mit abgelehnten Asylbewerbern: „Gegen fast jeden negativen Bescheid wird geklagt“

Der Chef des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (Bamf), Hans-Eckhard Sommer, sieht die Behörden im Umgang mit abgelehnten Asylbewerbern mit großen Schwierigkeiten konfrontiert. „Bei den Rückführungen haben wir noch Vieles zu bewältigen“, sagte er dem „Handelsblatt“ vom Dienstag (6. Oktober). „Gegen fast jeden negativen Bescheid wird geklagt und an den Verwaltungsgerichten sind immer noch mehr als 200.000 offene Asylverfahren anhängig.“

6.10.2020
Asyl
Linke
Journalistenwatch: „Flüchtlings-Fan“ Ulla Jelpke: „Wir haben Platz“ – zum Beispiel auf dem Friedhof?

Das Sozialsystem steht dank großzügiger Migrationspolitik kurz vor dem Kollaps. Die künstlich hochgezüchtete Coronakrise wird der Wirtschaft und der Gesellschaft dann noch den Rest geben.

6.10.2020
Asyl
Journalistenwatch: Suhler OB schlägt Alarm: „Eltern haben Angst, Kinder alleine durch die Stadt laufen zu lassen“

Thüringen/Suhl – Die Bürger der thüringischen Stadt Suhl ertragen den importieren Terror rund um die mit 600 Migranten vollgestopften Asylunterkunft nicht mehr. Der Oberbürgermeister der Stadt schlägt Alarm: „Eltern haben Angst, Kinder alleine durch die Stadt laufen zu lassen“. Den Plan der rot-rot-grünen Landesregierung, hunderte weitere „Flüchtlinge“ – dieses Mal mehrheitlich aus dem abgefackelten Auffanglager Moria aufzunehmen – kritisiert der OB scharf.

6.10.2020
Asyl
Islamisierung
Epochtimes: Wulff verteidigt Islam-Rede – Macron will „Ghettobildung“ den Kampf ansagen

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron will einen „aufgeklärten Islam“ erzwingen. So will er der „Separation“ in Teilen der muslimischen Community gegensteuern. Unterdessen äußerte sich Deutschlands Ex-Bundespräsident Christian Wulff zu seiner Rede zum 3. Oktober 2010, in der er erklärt hatte, dass „mittlerweile auch der Islam zu Deutschland gehört“.

Eine Rede, die „das Zeug hat für die Geschichtsbücher“, attestiert „Focus“-Kolumnist Ulrich Reitz dem französischen Staatspräsidenten Emmanuel Macron. Dieser hatte jüngst angekündigt, den französischen Muslimen einem „aufgeklärten Islam“ verordnen zu wollen, um so der „Separation“ entgegenzuwirken.


6.10.2020
Asyl
soso
Junge Freiheit: AfD-Anfrage
Zahlen steigen: Fast jeder vierte Aufstocker ist Ausländer


BERLIN. Fast jeder vierte Arbeitnehmer, der zusätzlich Sozialleistungen bezieht, hat eine ausländische Staatsbürgerschaft. Stand Mai waren rund 343.000 der 919.000 „erwerbstätigen erwerbsfähigen Leistungsberechtigen“ (37,3 Prozent) keine Deutschen, ergab eine am Dienstag veröffentlichte Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage des AfD-Abgeordneten Martin Sichert.

6.10.2020
Asyl
Linke
Grüne
Epochtimes: Statt froher Vielfalt immer Ärger im Asylheim Suhl – Doch Rot-Rot-Grün will noch mehr Migranten

Auch für Asyleinrichtungen ist es seit Corona nicht leichter geworden. Im Lager Suhl befindet sich ein Schmelztiegel der Kulturen, Nationen, Sprachen und Religionen. Alkohol und Drogen tun ein Übriges. Es kommt zu zahlreichen Gewalttätigkeiten in der Einrichtung und auch in der Stadt. Die Polizei ist Dauergast.

„Ich sehe, dass viele Menschen sehr kritisch auf die wiederkehrenden und teilweise zunehmenden Delikte im Stadtzentrum reagieren“, meinte André Knapp, Oberbürgermeister der Stadt Suhl in Südthüringen, im Gespräch mit „Focus Online“. Rathauschef Knapp sagte auch, dass ihn die Erfahrungen der letzten Wochen gelehrt haben, dass die Asyleinrichtung der Stadt nicht noch mehr als die derzeit dort wohnenden 600 Migranten aufnehmen kann und dies auch nicht sollte.


6.10.2020
Asyl
Türkei
Epochtimes: Österreich: Türkischer Geheimdienst soll Anschläge auf Grünen-Politiker geplant haben

Der türkische Geheimdienst soll vom Balkan aus auch in Deutschland und Österreich ein Agenten-Netzwerk unterhalten, zu dessen Repertoire sogar Mordaufträge gehören würden. Dies behauptet ein angeblicher Ex-MIT-Agent, der sich an das Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung in Wien gewandt hatte. In Deutschland soll die Zahl der MIT-Informanten bis zu 8.000 betragen, so der Geheimdienstexperte Erich Schmidt-Eenboom.

5.10.2020
Asyl
Judenhass
Journalistenwatch: Nach Anschlag auf Juden in Hamburg: Wird uns jetzt jeder als Nazi verkauft?

Nach der Attacke eines kasachischen Pass-Deutschen auf einen jüdischen Studenten vor der Synagoge in Hamburg-Elmsbüttel zum gestrigen Jom Kippur ist wieder einmal modische Betroffenheit à la „Empörio Armani“ angebracht, wobei die Politik den kunstvollen Spagat vollführt, sich für alle Eventualitäten zum Tätermotiv zu wappnen… denn eines ist klar: Von einer „widerlichen Attacke“ (Bundesjustizministerin Christine Lambrecht), von „widerlichem Antisemitismus“ ist hierzulande nur solange die Rede, wie der Täter klar dem rechten Spektrum zugeordnet werden kann. Sollte es sich hingegen um einen offensichtlich muslimischen, wenn nicht gar islamistischen Angreifer handeln, gelten andere Maßstäbe.

5.10.2020
Asyl
Danisch: „Man muss erst Strukturen schaffen, mit denen eigenständiges Aufräumen etabliert wird.”

Der Westfälische Anzeiger beklagt mit einer wüsten Bilderstrecke die unhaltbaren Zustände in einer Flüchtlingsunterkunft: Eine völlig verdreckte und vermüllte Küche.

Jetzt muss ich mal ganz blöd fragen:

  • Ich hatte 15 Monate Grundwehrdienst, und wir haben alles selbst geputzt. Es war pico bello sauber, top.
  • Ich habe 7 Jahre in einem Studentenwohnheim auf einem Flur mit – weiß nicht mehr genau – knapp 15 Leuten auf dem Flur gewohnt. Abgesehen von afrikanischen Koch- und islamischen Klogewohnheiten war es bei uns auch immer sauber, wir haben da eben geputzt. Oder gar nicht erst dreckig gemacht. Bei uns gab das Ärger, wenn einer seinen Dreck nach dem Kochen nicht wieder weggemacht und alles sauber und gespült hinterlassen hat.
  • Ich wohne seit 1994 so vor mich hin. Zugegeben, es ist nicht immer sauber und nicht immer aufgeräumt, weil ich eben auch viel mache und mir oft die Zeit fehlt, aber ich kehre immer zeitnah zu einem geputzten und aufgeräumten Zustand zurück (was man allerdings von meinem Esstisch nicht sagen kann, den ich seit Corona zur Videokonferenzstation umgebaut habe, ich halte das aber für eine ausreichende Entschuldigung).

Warum, zum Henker, schaffen es Flüchtlinge, die ja immer behaupten, dass sie Langeweile und nichts zu tun haben, es nicht, nach dem Kochen sauber zu machen oder mal den Müll rauszutragen?

Warum sollen die Behörden dafür zuständig sein, hinter denen noch hinterherzuwischen?

 
5.10.2020
Asyl
Journalistenwatch: Herzinfarkt: Schaffner bricht nach Angriff von türkischem Schwarzfahrer zusammen

Niedersachsen/Wolfsburg/Sarstedt – Weil er sich als Türke diskriminiert fühlte, griff er den Zugbegleiter an und schlug ihm massiv auf den Brustkorb. Dieser erlitt einen Herzinfarkt und musste reanimiert werden. Das vermeintliche, fahrscheinlose Diskriminierungsopfer gab sich zudem als Landeskriminalbeamter aus. Ein Ehepaar wurde in einem anderen Zug Opfer eines „Was-guckst-du“-Mitbürgers.

5.10.2020
Asyl
UK
Deutsch.RT: Großbritannien will Migranten Asyl verweigern, die über "illegale Routen" ins Land kommen

Das britische Innenministerium will sein Asylsystem reformieren. Das geht aus einem kürzlichen Interview der britischen Innenministerin hervor. Demnach soll ab nächstes Jahr allen illegal eingereisten Migranten automatisch das Asyl verweigert werden.

Das Vereinigte Königreich wird Migranten abweisen, die Schlepper für eine illegale Überfahrt bezahlen oder nicht für ein Asylverfahren infrage kommen. Das kündigte die britische Innenministerin Priti Patel als Teil einer Initiative gegen illegale Einwanderung an.

In einem Interview mit der Sunday Times enthüllte Patel, dass die britische Regierung in Kürze ein zweistufiges System einführen werde, in dem Migranten die Einreise verweigert wird, falls diese kriminelle Banden anheuern, um sie an die britische Küste zu schmuggeln, oder wenn sie für ein Asylverfahren nicht infrage kommen.


5.10.2020
Asyl
Frankreich
Deutsch.RT: Macrons Kampfansage gegen "islamistischen Separatismus"

Präsident Macron stellte einen Fünf-Punkte-Plan zur Bekämpfung islamistischer Tendenzen in Frankreich vor. Am 2. Oktober kündigte er im Pariser Vorort Les Mureaux seine Maßnahmen gegen den "islamistischen Separatismus" an.

Präsident Macron stellte einen Fünf-Punkte-Plan zur Bekämpfung islamistischer Tendenzen in Frankreich vor. Am 2. Oktober kündigte er im Pariser Vorort Les Mureaux die neuen Maßnahmen gegen den "islamistischen Separatismus" an. Damit meinte der französische Staatschef die Bildung von "Parallelgesellschaften" unter Anführung radikaler Ideologen, die politisch agieren.


5.10.2020
Asyl
Ja wo sind sie denn wenn man sie braucht
Danisch: Fachkräftemangel

Gerade eben im ZDF.

In der Nachtausgabe von heute kam ein Beitrag darüber, wie sie ein Haus mit dem 3D-Drucker bauen, und ziemlich lange forschen mussten, bis sie eine taugliche Betonrezeptur hatten. Dafür kann das Ding dann auch Rundungen drucken oder in einem Aufwasch den Kaminofen gleich mit.

Und dann sagten sie dazu, dass sie damit weniger Fachkräfte brauchen. Sie bauen das Druckergerüst auf, müssen es noch einmessen, und dann druckt das Ding los. Man hat noch gesehen, dass an den Stellen, an denen der Druckkopf mit einer Bahn zu Ende ist und anhebt, noch einer mit der Kelle nachwischt, weil es da nicht sauber abschneidet sondern das Ende anlupft, wie den Zipfel an der Zahnpasta.

 
5.10.2020
Asyl
Linke
Junge Freiheit: Antwort des Bundesinnenministeriums
Zahl der Flüchtlinge sinkt erstmals seit 2011


BERLIN. Die Zahl der Asylsuchenden in Deutschland ist seit 2011 erstmals gesunken. Das Bundesinnenministerium habe Mitte 2020 rund 1,77 Millionen Flüchtlinge mit unterschiedlichem Aufenthaltsstatus verzeichnet. Das seien 62.000 Personen weniger als am Vorjahresende, wie aus einer Antwort der Behörde auf eine Anfrage der Linksfraktion hervorgeht, die der Neuen Osnabrücker Zeitung vorliegt.

Demnach hätten 1,31 Millionen Flüchtlinge einen gesicherten Aufenthaltsstatus. Das seien 50.000 Personen weniger als Ende 2019. Rund 450.000 Migranten hätten hingegen einen ungesicherten Status als Asylsuchende oder Geduldete. Damit habe sich die Zahl im Vergleich zu 2019 um 15.000 verringert. 2011 hielten sich 505.925 Asylbewerber in Deutschland auf. Allein von 2015 auf 2016 nahm die Zahl der Flüchtlinge um mehr als 500.000 zu.


5.10.2020
NWO
Asyl
Soros
Wichtig
Danisch: Wenn’s auf Lesbos so richtig qualmt…

Feuer scheint nicht deren Hauptproblem zu sein.

Waren die Brände in Moria ein aus Berlin gesteuerter Spionage- und Sabotage-Akt?

Oder: Wie weit ist eigentlich die Entfernung zwischen Lesbos und Soros?
 
5.10.2020
Asyl
Linke
Danisch: „Wayguard”: Frauen und Angsträume in Köln

Schöne neue Welt.

Der Kölner Express beschreibt das Verhältnis zwischen Frauen und Angsträumen in Köln.

Köln: „Die Bandbreite sexueller Übergriffe ist groß“

„Die Bandbreite von Beleidigung auf sexueller Basis bis hin zu sexuellen Übergriffen und vollzogener Vergewaltigung ist sehr groß. Bei sehr vielen Taten sprechen wir von Beziehungsdelikten, das heißt: Opfer und Täter kannten sich vor dem Übergriff. Häufig zeigen Ermittlungen, dass die Täter das Nein der Opfer nicht akzeptieren“, erklärt Polizeisprecher Thomas Held.

Falsche Wortwahl.

Das heißt nicht „Die Brandbreite ist groß”, das heißt „Diversität”. Und Diversität ist gut.

 
5.10.2020
Asyl
Schlepper
Epochtimes: Griechenland: NGO-Schlepperring gesprengt, 33 Personen verhaftet – Spuren führen auch nach Berlin

In Griechenland hat die Polizei 33 NGO-Mitarbeiter verhaftet, die im Verdacht stehen, Schlepper beim Schmuggel von Flüchtlingen auf Lesbos unterstützt zu haben. Sie sind angeklagt wegen organisiertem Menschenhandel und der Bildung einer kriminellen Vereinigung.

Die griechische Polizei hat auf Lesbos einen Schlepperring gesprengt, unter den 33 festgenommenen NGO-Mitglieder aus Deutschland, Österreich, Spanien und der Schweiz, gegen die ein Gerichtsverfahren eingeleitet wurde. Sie werden angeklagt wegen organisiertem Menschenhandel und der Bildung einer kriminellen Vereinigung. Zunächst wurde in den Medien von 35 Verhafteten berichtet, diese Zahl erwies sich als falsch.


5.10.2020
Asyl
Epochtimes: Lebensgefahr im ICE bei Wolfsburg – Zugbegleiter musste nach Angriff reanimiert werden

Gewaltattacken auf Bahnpersonal kommen immer häufiger vor. Bei Wolfsburg geriet ein Zugbegleiter in einem ICE in einen lebensgefährlichen Zustand.

Seit Längerem schon berichten Polizei, Mitarbeiter öffentlicher Verkehrsbetriebe, Rettungs- und Einsatzkräfte von zunehmender Gewalt gegen ihr Personal – in vielen Fällen auch durch einen Straßenmob. Andere Vorkommnisse finden in Zügen, U-Bahnen oder Bussen statt. Die Bundespolizeiinspektion Hannover meldete am Sonntag, 4. Oktober, einen gewalttätigen Vorfall in einem aus Berlin kommenden ICE, der für einen 45-jährigen Zugbegleiter lebensgefährlich endete. Der Zug musste außerplanmäßig im niedersächsischen Wolfsburg gestoppt werden. Ein tatverdächtiger türkischer Staatsbürger im Alter von ebenfalls 45 Jahren wurde festgenommen, der Zug ausgesetzt.


5.10.2020
Asyl
Der Hohn
Epochtimes: Deutschland sagt Afghanistan 170 Millionen Euro Entwicklungshilfe für 2021 zu

Mit mehr als 170 Millionen Euro Entwicklungshilfe will Deutschland im kommenden Jahr Afghanistan unterstützen, erwartet dafür aber stärkere Reformbemühungen in dem Land. Das Geld solle für den „zivilen Wiederaufbau und die Verbesserung der Lebensbedingungen gerade der Ärmsten im Land“ eingesetzt werde, erklärte das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung am Montag in Berlin. Bei den diesjährigen Regierungsverhandlungen zur Entwicklungszusammenarbeit sei dafür eine Summe von 170,2 Millionen Euro vereinbart worden.

5.10.2020
NWO
Asyl
Epochtimes: EU präsentiert Eckpunkte zu geplantem Migrationspakt – Kritiker befürchten Verlust an Souveränität

Im September hat die EU-Kommission ihren Endbericht zum geplanten Migrationspakt präsentiert. Mit dem Pakt will man die Grundlage zu einer abgestimmten europäischen Asylpolitik legen, ohne auf feste Quoten zu setzen. Nicht alle sind vom Entwurf überzeugt.

Bereits in ihrem Arbeitsprogramm vom 29.1. des Jahres, also noch vor den Erschütterungen durch die Corona-Krise, hat die Europäische Kommission angekündigt, ihre 2015 begonnene Arbeit an der „Europäischen Migrationsagenda“ zu forcieren. Ziel bleibe ein „Neuer Pakt zu Migration und Asyl“, der von einem Blick auf die Gesamtheit der Problematik und der Verflechtung zwischen internen und externen Aspekten der Migration ausgehen soll.


4.10.2020
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: BPE-Aktion in Penzberg gegen Muezzinruf und Politischen Islam

Imam Bajrambejamin Idriz hatte bei einem Treffen von rund zwanzig Religionsvertretern der beiden Kirchen und des Islams im oberbayerischen Weilheim den Wunsch geäußert, vom Minarett seiner Moschee in Penzberg den Muezzinruf ertönen zu lassen.

Zunächst solle die im arabischen Singsang vorgetragene Kampfansage an alle anderen Religionen („Ich bezeuge, es gibt keinen Gott außer Allah und Mohammed ist sein Prophet“ – „Allah ist der Allergrößte“) „nur drei bis fünf Minuten“ dauern und „allein in der Moschee-Umgebung“ zu hören sein, nicht im ganzen Stadtgebiet und vorerst nur zum Freitagsgebet um 13 Uhr.

4.10.2020
Asyl
Journalistenwatch: Österreich: Auf Befehl Allahs wollte Afghane einer Frau den Kopf abtrennen

Österreich – Ein 31-jähriger Afghane wurde in der vergangenen Woche wegen Terror-Verdachts festgenommen. Neben Internetwerbung für die islamische Terrorgruppe Taliban soll er einer Frau, die den Koran verbrannt hat, gedroht haben, er werde ihr „auf Befehl Gottes den Kopf abtrennen“.
 
4.10.2020
Asyl
Deutsch.RT: Hamburg: Uniformierter Täter attackiert jüdischen Studenten vor Synagoge mit Schaufel

Vor der Hamburger Synagoge ist es am Sonntagnachmittag zu einer offenbar antisemitischen Attacke gekommen. Ein militärisch gekleideter Mann soll nach aktuellen Kenntnisstand einen Studenten angegriffen haben.

Dies geht aus Informationen von Süddeutscher Zeitung, NDR und WDR hervor. Das Opfer sei durch eine Kippa als jüdisch zu erkennen gewesen und aus der Synagoge an der Hohen Weide im Stadtteil Eimsbüttel herausgekommen.

Demnach habe der Täter den Studenten mit einer Schaufel auf den Kopf geschlagen und verletzt, bevor Sicherheitskräfte der jüdischen Gemeinde ihn überwältigenund, festnehmen und die vielen Besucher der Synagoge in Sicherheit bringen konnten.


4.10.2020

Asyl
Wahl
USA
Epochtimes: Migration in die USA: Tausende Menschen aus Honduras brechen gemeinsamen Marsch zur Grenze ab

Nach Online-Aufrufen machten sich mehr als 3.000 Migranten aus Honduras auf den Weg in die USA. Die Migranten durchbrachen die Reihen guatemaltekischer Grenzsoldaten und teilten sich später auf den Weg zur mexikanischen Grenze in kleinere Gruppen auf. Nun kehren 2.000 von ihnen um.

Nach massivem Druck haben mehr als 2.000 Migranten aus Honduras ihren Plan aufgeben müssen, mitten in der Coronakrise in die USA zu gelangen. Ein Großteil der in Guatemala festsitzenden Migranten willigte am Samstag ein, mit Unterstützung der dortigen Behörden in ihre Heimat zurückzukehren. Sie hatten sich nach Aufrufen in den Online-Netzwerken auf den Weg in die USA gemacht. Mexikos Präsident Andrés Manuel López Obrador vermutete einen Zusammenhang mit dem US-Präsidentschaftswahlkampf.


4.10.2020
Asyl

Junge Freiheit: EU-Migrationspakt
Bereits gescheitert


Reichlich Zeit hat die EU-Kommission sich gelassen, um ihre Vorschläge zur Reform der europäischen Asyl- und Migrationspolitik vorzulegen. Herausgekommen ist dabei ein zwiespältiges Dokument, das widerstreitende Interessen auf einen gemeinsamen Nenner zu bringen versucht und sich schon deshalb als weitere Totgeburt erweisen könnte. Daß die Chancen auf Umsetzung des EU-Migrationspakts fraglich erscheinen, liegt indes nicht nur an seinem Bauchladencharakter, sondern wesentlich an der Unduldsamkeit des moralimperialistischen Sonderwegs der deutschen Migrationspolitik.

3.10.2020
Asyl
Islamisierung
Frankreich
Journalistenwatch: Feindliche Übernahme in Lyon: Kinder bedrohen Metzger, weil er Schweinefleisch verkauft

Rechtgläubige muslimische Kinder im Alter von zwölf Jahren sahen sich im französischen Lyon bemächtigt, einen Metzger in seine Schranken zu weisen. Der bietet in seinem Geschäft Schweinefleischprodukte an – das geht gar nicht, entschieden die „Rechtgläubigen“ und schritten zur Tat.

3.10.2020
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: BPE-Aktion in Penzberg gegen Muezzinruf und Politischen Islam

Imam Bajrambejamin Idriz, der in München ein Europäisches Islamzentrum bauen und sich das auch noch aus dem Muslimbrüder-unterstützenden Staat Katar sowie dem radikalen Saudi-Arabien finanzieren lassen wollte, macht jetzt wieder auf sich aufmerksam. Wie der Münchner Merkur am 26. September meldete, hatte Idriz bei einem Treffen von rund zwanzig Religionsvertretern der beiden Kirchen und des Islams im oberbayerischen Weilheim den Wunsch geäußert, vom Minarett seiner Moschee in Penzberg den Muezzinruf ertönen zu lassen.

3.10.2020
Asyl
Schlepper
Journalistenwatch: Retter oder Schlepper? Das dubiose Wirken von NGOs auf Lesbos

Laut griechischen Medien hat die griechische Polizei kürzlich 33 Mitarbeiter von deutschen NGOs wegen des Verdachts auf „Bildung einer kriminellen Vereinigung“ und „Schlepperei“ verhaftet. Es handelt sich den Angaben zufolge u. a. um die NGOs Watch the Med /AlarmPhoneMare LiberumSea Watch und die Forschungsgesellschaft Flucht & Migration e.V. . Alle diese Organisationen haben ihren Sitz im „Mehringhof“ in Berlin-Kreuzberg.

3.10.2020
NWO
Asyl
Deutsch.Anhörung zu Prozess gegen Salvini wegen Anti-Flüchtlings-Politik

Dem ehemaligen Innenminister Matteo Salvini wird vorgeworfen, er habe sich während seiner Zeit als Innenminister der Freiheitsberaubung und des Amtsmissbrauchs schuldig gemacht. Ob es einem Prozess kommt, ist bislang noch unklar.

Vor einem Gericht in Sizilien hat eine Voranhörung zu einem geplanten Prozess gegen den italienischen Oppositionsführer Matteo Salvini begonnen. Das berichtete die Nachrichtenagentur ANSA am Samstag. In dem Verfahren im Justizpalast von Catania geht es um die Blockadepolitik Salvinis gegen Bootsmigranten in seiner Zeit als Innenminister 2019.


3.10.2020
Asyl
Epochtimes: Fall von Kurfürstendamm-Raser zum dritten Mal vor Berliner Landgericht

Nach zwei Urteilsaufhebungen durch den Bundesgerichtshof in Karlsruhe wird der Fall eines 28-jährigen Mannes, der an einem Autorennen teilnahm, bei dem ein Unbeteiligter starb, erneut vor dem Berliner Landgericht verhandelt.

Zum dritten Mal steht Marvin N., einer der Raser vom Berliner Kurfürstendamm, ab Dienstag in der Hauptstadt vor Gericht. Zweimal verurteilte das Landgericht den heute 28-Jährigen bereits wegen Mordes. Zweimal hob der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe das Urteil wieder auf, zuletzt im Juni 2020. Nun müssen die Berliner Richter sich noch einmal mit dem Fall befassen.


2.10.2020
Asyl
Der Beschiss
Journalistenwatch: Der blanke Hohn: Innenministerium verweigert Angaben zu minderjährigen Moria-Migranten

Unfassbar. Während hier bald jeder Gast beim Betreten eines Lokals von unten bis oben durchleuchtet wird und seinen Personalausweis vorzeigen muss, wird in anderen Bereichen gemauert, was das Zeug hält

2.10.2020
Asyl
Deutsch.RT: Einbrüche und Tote: Gewalt von Migranten im Grenzgebiet zwischen Bosnien und Kroatien nimmt zu

Die Sorge bei den Bewohnern auf beiden Seiten der bosnisch-kroatischen Grenze ist seit den Vorfällen in dieser Woche weiter gewachsen. Ein Streit zwischen Migranten aus Afghanistan und Pakistan endete in Bihać tödlich, die Täter flüchteten sich in die Wälder.

Seit dem Vorfall am Mittwochabend fragen sich die Menschen in der Region, wie sicher sie tatsächlich vor den Migranten sind. Der tödliche Streit zwischen Afghanen und Pakistanern wurde mit Waffengewalt beendet. Laut Augenzeugen wurden sieben Schüsse abgefeuert, zwei Menschen starben dabei, 18 weitere wurden durch Messerstiche und Knüppel verletzt, wie Polizeisprecher Ale Šiljdedić mitteilte. Bei den Toten handelt es sich um pakistanische Staatsbürger. Mohammed, ein nach eigenen Angaben 18-jähriger junger Mann und Zeuge des Vorfalls, beschreibt, wie die Afghanen die Pakistaner angegriffen und ihnen ihre Wertsachen abgenommen hätten.


2.10.2020
Asyl
Wahl
NWO
USA
Deutsch.RT: Mehr als 3.000 Migranten aus Honduras überqueren illegal Grenze zu Guatemala auf dem Weg in die USA

Mehrere Tausend Menschen sind von Honduras aus zu Fuß in Richtung USA aufgebrochen. Es handelt sich seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie um die erste größere Gruppe von Menschen, die auf der Flucht vor Gewalt und Armut ein besseres Leben in den USA suchen.

Guatemala, das zwischen Honduras und Mexiko liegt, hatte vor etwa zwei Wochen seine Grenzen nach pandemiebedingter Schließung im März wieder geöffnet. Nach Angaben der guatemaltekischen Migrationsbehörde reisten am Donnerstag rund 3.000 Menschen ein, die meisten von ihnen unerlaubt. Sie waren in der Nacht zuvor in der honduranischen Stadt San Pedro Sula losgezogen.


2.10.2020
NWO
Asyl
Journalistenwatch: Dr. Curio: Raus mit der Umsiedlungs-Mafia aus der Regierung!

In der gestrigen Haushaltsdebatte des Innenministeriums konfrontierte Dr. Gottfried Curio Minister Seehofer damit, daß mit dem neuen EU-Migrationspakt – wieder mal über die Köpfe der Bürger hinweg ausgekungelt – neue Ewigkeitskosten auf die Deutschen zukommen. Verbrämt wird das alles mit Wohlfühl-Vokabular wie „Verantwortung“, „Solidarität“ und „Humanität“. Wer mit Ideologie Politik betreiben will, verrät die Interessen der Deutschen!
 
2.10.2020
Asyl
Islamisierung
Rechtsstaat
Journalistenwatch: Mit „Remonstrationspflicht“ wehren sich Berliner Staatsanwälte gegen Rechtsreferendarinnen mit Kopftuch

Grundsätzlich tragen Beamte die Verantwortung für die Rechtmäßigkeit ihrer dienstlichen Handlungen. Von dieser Verantwortung werden sie freigestellt, wenn sie ihrer Remonstrationspflicht nachkommen und Bedenken zum Beispiel gegen die Rechtmäßigkeit dienstlicher Anordnungen geltend machen. Die Remonstrationspflicht (§ 63 BBG) besteht bereits dann, wenn Beamte die Weisung als möglicherweise rechtswidrig ansehen. Damit soll „blinder Gehorsam“ verhindert werden.
 
2.10.2020
Asyl
Der Beschiss
Die Unbestechlichen: Angebliche »Flüchtlingskinder« aus Moria in Hannover gelandet

Kinder wollte die Merkel-Regierung aus Moria nach Deutschland holen – aus humanitären Gründen. Die erste Maschine ist gestern in Hannover gelandet. Ihr entstiegen 139 Personen, hauptsächlich junge Männer.

Erst sollten es »nur« 1.553 sogenannter Schutzsuchender sein, die die Merkel-Regierung aktuell per Flugzeug in Griechenland abholen und nach Deutschland einfliegen lassen wollte. Daraus wurden sozusagen im Handumdrehen schon am übernächsten Tag 2.750 »Flüchtlinge«, die sicher und bequem ins Land gelangen. Junge, kranke Kinder, vor allem Mädchen, würden es sein, verkündete die Merkel-Regierung werbewirksam. Aus humanitären Gründen, selbstverständlich.


2.10.2020
Asyl
Schweden
war klar
Wichtig
Epochtimes: Schweden will keine Flüchtlinge mehr aufnehmen – Löfven: Soziale Spannungen durch gescheiterte Migration

Die schwedische Regierung hat ihre liberale Asylpolitik geändert. Es sollen bis auf Weiteres keine Flüchtlinge und Migranten mehr aufgenommen werden. Die Integration so vieler Menschen sei gescheitert.

Während Deutschland nach dem Brand in Moria auf der griechischen Insel Lesbos zahlreiche Flüchtlinge und Migranten aufgenommen hat, macht die schwedische Regierung dicht. Schweden galt bislang als eines der liberalsten Länder bei der Aufnahme von Flüchtlingen. 2015 wurden in dem Land mehr als 160.000 Asyl-Erstanträge von Flüchtlingen und Migranten gestellt.


2.10.2020
Asyl
Schlepper
Epochtimes: Bootsmigranten: Scheuer setzte NGO-Schiffe fest – Hamburger Gericht erteilt Erlaubnis zum Auslaufen

Seit August sitzen zwei Schiffe der Mare Liberum im Mittelmeer fest. Grund ist eine Verfügung des Bundesverkehrsministeriums. Doch die ist gar nicht rechtens, wie jetzt ein Gericht feststellt.

Das Bundesverkehrsministerium darf zwei Schiffe der NGOs Mare Liberum nicht länger im Mittelmeer festsetzen. Laut einer Entscheidung des Verwaltungsgerichts Hamburg vom Freitag sind die sogenannten Festhalteverfügungen rechtswidrig (Az. 5 E 3819/20).

Das Gericht gab damit einem Eilantrag des Berliner Vereins Mare Liberum statt, der die Menschenrechtslage für Migranten an der türkisch-griechischen Seegrenze beobachtet.


2.10.2020
Asyl
Griechenland
Epochtimes: Rebecca Sommer: Griechische Bürgerrevolte gegen Unterbringung von Deutschlands Umsiedlungsflüchtlingen

"Ich bin aus Deutschland, wo wollt ihr hin, in welches Land geht ihr?" "Almania, Deutschland" ist die Antwort, die auf den griechischen Inseln von den wartenden Flüchtlingen gegeben wird. Ein aktueller Bericht von Rebecca Sommer, die seit Jahren für Menschenrechte und Völkerrecht engagiert. Sie reiste jetzt von Lesbos nach Athen.

Von Lesbos nach Athen, 26.9.2020: Ich bin auf dem Weg – mit der Fähre von Lesbos nach Athen. Noch bevor ich mich, wie die meisten Griechen, die keinen Sitzplatz oder keine Kabine mehr ergattern konnten, auf dem roten Teppichfußboden des Riesenschiffs hinlege, beobachte ich, wie junge Griechen oben auf dem Deck extra von ihren Sitzplätzen aufstehen, um ihre Papiertüten und leeren Bierdosen in die Mülltonnen zu werfen.


2.10.2020
Asyl
Islamisierung
Bigotterie
Compact-Online: Kopftuch im Gerichtssaal von Religionsfreiheit gedeckt – Bibelverse in Restaurant nicht!

Noch im Februar hatten Verfassungsrichter muslimischen Rechtsreferendarinnen das Kopftuch im Gerichtssaal untersagt – wegen der weltanschaulich-religiösen Neutralität des Staates. Dieses Verbot hat der grüne Justizsenator Dirk Behrendt am 1. August kassiert. Schließlich verletzt es die Religionsfreiheit. Diese allerdings gilt nicht für Bibelverse in einem Berliner Restaurant: Die Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen wegen des Verdachts auf Volksverhetzung eingeleitet.
 
1.10.2020
Asyl
Linke
Journalistenwatch: Bunte Intensivtäter-Mischung: Berlin als rechtsfreies Biotop für Kriminelle

„Berlin, watt haste dir verändert“: Eigentlich spielen im rot-rot-grünen Shithole Polizisten mit ihrer Existenz, wenn sie es wagen, Täterethnien oder gar bestimmte Volksgruppen in ihrer kriminalistischen Arbeit besonders ins Visier zu nehmen. „Racial Profiling“ oder „Diskriminierung“ lauern bei jedem Fusstritt. Doch inzwischen sind die Verhältnisse durch migrantische Kriminellenbanden derart katastrophal, dass zumindest dienstintern Ermittler die Realität nicht ausblenden können.
 
1.10.2020
Asyl
Der Beschiss
Junge Freiheit: Flug in Hannover gelandet
Innenministerium verweigert Angaben zu minderjährigen Migranten


Am gestrigen Mittwoch kamen zum wiederholten Mal Migranten aus Griechenland nach Deutschland. Das Bundesinnenministerium überschrieb eine entsprechende Pressemitteilung wie folgt: „Weiterer Flug mit kranken Kindern und unbegleiteten Minderjährigen aus Griechenland in Hannover gelandet.“

Weiter hieß es, insgesamt seien 139 Personen in dem Flugzeug gewesen. Neben den 51 unbegleiteten Minderjährigen noch 17 kranke Kinder samt ihren Kernfamilien. So weit, so klar. Weniger deutlich wird die Lage, wenn man wissen möchte, wie alt diese 51 unbegleiteten, minderjährigen Einwanderer sind, welches Geschlecht und welche Nationalität sie haben.

Schließlich möchte man meinen, deutsche Steuerzahler hätten ein Recht darauf zu erfahren, für wen Hunderttausende ihrer erwirtschafteten Euro ausgegeben werden. Denn minderjährige und unbegleitete Asylsuchende kosten in der Unterbringung mit rund 5.000 Euro monatlich besonders viel. Die JUNGE FREIHEIT fragte also beim Bundesinnenministerium nach Geschlecht, Alter und Nationalität. Die Antwort fiel knapp aus: „Aus datenschutzrechtlichen Gründen können wir keine näheren Angaben zu den heute in Hannover eingetroffenen Personen machen.“


30.9.2020
Asyl
Grüne
Journalistenwatch: Neckartailfingen: Seniorenpaar muss Wohnung für „Flüchtlinge“ verlassen

Wohl dem Land, in dem die Alten Könige und die Kinder Prinzen sind. Ganz offensichtlich sind wir hier, im besten Deutschland, das es je gab, sehr weit entfernt von solch einer würdevollen Einschätzung. Manche Meldungen der Lokalpresse lässt man deshalb in ihrer unprätentiösen Schlichtheit am Besten so wirken, wie sie sind – auch um seiner eigenen Nerven willen. Die Nürtinger Zeitung berichtet am 22. September über folgenden Sachverhalt:

Rentner-Paar aus Neckartailfingen soll bis zum Monatsende ausziehen – Gemeinde will Flüchtlinge in der Wohnung unterbringen

Der 76-jährige Neckartailfinger und seine 73 Jahre alte Partnerin sitzen vor leeren Schränken und gepackten Umzugskisten. Bis zum 30. September sollen sie ihre Wohnung im Alten Schulhaus verlassen, in der der 76-Jährige schon seit 25 Jahren zur Miete wohnt. Das Landgericht hat das Urteil des Amtsgerichts Nürtingen bestätigt: Die Unterbringung von Flüchtlingen überwiegt alle Härten.“

Gnadenlose Bürokratenhärte

 
30.9.2020
Asyl
Journalistenwatch: Lehrer verprügeln ist in Deutschland ganz normal

Immer wenn man denkt, es könne in diesem vermerkelten Land nicht noch schlimmer kommen, gibt es einen Keulenhieb mit der Aufschrift: „Realitätsschock! Vorsicht! Sie betreten die finstere Ereignisrepublik Deutschland!“
 
30.9.2020
Asyl
Schlepper
Epochtimes: Polizei hebt Schleusernetzwerk in Europa aus – Zwölf Festnahmen

Bei einer gemeinsamen Aktion in mehreren europäischen Ländern haben Ermittler ein Schleusernetzwerk ausgehoben, das hunderte Migranten unter lebensgefährlichen Bedingungen über den Ärmelkanal nach Großbritannien geschmuggelt haben soll. Wie die EU-Justizbehörde Eurojust am Mittwoch mitteilte, nahmen Polizisten in Zusammenarbeit mit Eurojust und Europol in Frankreich, Großbritannien und den Niederlanden insgesamt zwölf mutmaßliche Schleuser fest.

29.9.2020
Asyl
aua
Journalistenwatch: Österreich: Für den kleinen Hunger zwischendurch? Türke schächtet Schafe ohne Betäubung in Wohnsiedlung

Haid bei Hörsching – Passanten waren am Samstagmittag in einer Siedlung in der Hörsching Ortslage Haid schockiert, als sie auf einen 48-Jährigen mit türkischen Wurzeln trafen, der auf offener Straße mehrere Schafe ohne Betäubung schächtete.

29.9.2020
Asyl
Schlepper
Journalistenwatch: Endlich: Griechische Polizei auf Lesbos sprengt Schlepper-Ring, der sich als NGO tarnt

Einmal mehr ist der griechischen Polizei ein Schlag gegen eine internationale Schlepperbande gelungen. Zu den Kriminellen sollen auch vier Nichtregierungsorganisationen (NGO) gehören. Unter den 35 Festgenommenen befanden sich 33 NGO-Mitglieder aus Deutschland, Österreich, Spanien, Norwegen, Frankreich, Bulgarien und der Schweiz. Zudem soll gegen einen Iraner und einen Pakistaner ermittelt werden.

29.9.2020
Asyl
Junge Freiheit: Islamist Rashid K.
Nordrhein-Westfalen schiebt Gefährder nach 15 Jahren ab


DÜSSELDORF. Das Land Nordrhein-Westfalen (NRW) hat einen seit 2005 in Deutschland geduldeten islamischen Gefährder abgeschoben. Die Ausweisung konnte zuvor „mangels Identitätsklärung“ nicht erfolgen, begründete das Flüchtlingsministerium das Vorgehen gegenüber der Nachrichtenagentur dpa. „Erst nachdem der Betroffene unter seinen richtigen Personalien durch die Behörden der Russischen Föderation identifiziert und ein entsprechendes Paßersatzpapier ausgestellt wurde, konnte nunmehr die Rückführung erfolgen.“

29.9.2020
Asyl
Islamisierung
Österreich
Meinungsfreiheit
Junge Freiheit: Mehrere Anzeigen
„Koran gefährlicher als Corona“: Wiener Staatsanwaltschaft ermittelt gegen FPÖ-Chef Hofer


WIEN. Die Staatsanwaltschaft Wien hat die Aufhebung der parlamentarischen Immunität von FPÖ-Chef Norbert Hofer gefordert. Grund dafür sei eine Äußerung Hofers über den Koran, berichtete der Kurier. Der dritte Nationalratspräsident hatte demnach auf einer Kundgebung der Freiheitlichen im Juni gesagt: „Ich fürchte mich nicht vor Corona, Corona ist nicht gefährlich. Da ist der Koran gefährlicher, meine Lieben, als Corona.“

29.9.2020
Asyl
Epochtimes: Celle: 54-Jähriger mit Messer getötet – 59-Jähriger nach Messerattacke im Krankenhaus

Der Montagabend in Celle war von zwei Notrufen gezeichnet. Zwei Männer wurden mit Messern angegriffen. In einem Fall endete die Tat tödlich.

Celle, Montagabend, 28. September: Der Notruf bei der Polizei ging um 20.10 Uhr ein. Auf der Harburger Straße im Ortsteil Hehlentor, nördlich des Stadtzentrums, wurde ein 54-jähriger Mann in seiner Wohnung überfallen und mit einem Messer schwerst verletzt.


28.9.2020
Asyl
Junge Freiheit: Kosten der Migrationskrise
Bundesregierung bietet 64 Milliarden Euro für Flüchtlingshilfe auf


BERLIN. Die Bundesregierung stellt für die kommenden vier Jahre 64,5 Milliarden Euro zur Bewältigung der Folgen des Migrantenzustroms seit 2015 bereit. Allein für das Jahr 2021 plant das Finanzministerium mit Ausgaben von 20,1 Milliarden Euro, berichtete der Spiegel und beruft sich auf eine Auflistung des Ministeriums.

Der Plan sehe vor, durch den Großteil der Finanzmittel die Fluchtursachen in den Herkunftsländern der Einwanderer zu bekämpfen. Bis 2024 sollen dafür 25,4 Milliarden Euro verwendet werden. Die Sozialleistungen für die Migranten schlagen demnach mit 22,9 Milliarden Euro zu Buche. Weitere 8,2 Milliarden Euro will Finanzminister Olaf Scholz (SPD) für Integrationsmaßnahmen aufwenden.


28.9.2020
Asyl
Islam
Journalistenwatch: Die totalitäre Ideologie der Ahmadiyya Muslim Jamaat

Hier die vierteilige Aufklärungssendung der Bürgerbewegung Pax Europa (BPE) über die Ahmadiyya Muslim Jamaat, die sich nach außen ganz friedlich und voller Liebe darstellt, laut ihrer Ideologie aber die Weltherrschaft und den Sieg über alle anderen Religionen anstrebt. Michael Stürzenberger klärt auf.

Teil 1: Die totalitäre Ideologie der Ahmadiyya Muslim Jamaat


28.9.2020
Asyl
Journalistenwatch: Flüchtlingsunterkünfte als „Sondermüll-Deponien“?

Was für eine traurige Erkenntnis: Gesunde, kräftige und „voll im Saft“ stehende Neubürger, untergebracht in zum Teil neu erstellten Destinationen, die nach modernsten Standards der Baubiologie und Ästhetik errichtet wurden, sind ohne Aufsicht und fremde Hilfe anscheinend nicht in der Lage, dort ein menschenwürdiges Leben zu führen. Gäbe es die zahlreichen Betreuer, Reinigungsfirmen und Hausmeisterservices nicht, würden sie vermutlich an ihrem eigenen Dreck ersticken und sich gegenseitig totschlagen. Man fragt sich hierbei nur eines: Wie handhaben diese Leute denn nur den Alltag in ihren Herkunftsländern?
 
28.9.2020
Asyl
Journalistenwatch: Asyl in DE/ NL lohnt sich mehr als eine feste Arbeit in Dubai?!

In den letzten Tagen hörte man, dass die gelegten Feuer in Moria und die darauf folgende Forderung von UN-Generalsekretär António Guterres, die Umsiedler von Moria aufs Festland zu bringen, keine Sogwirkung für weitere Migrantion darstelle. Norbert Röttgen (CDU) schlug mit anderen CDU’lern spontan die Aufnahme von 5.000 Migrationswilligen vom griechischen Festland vor. Auch er sieht die Gefahr einer Sogwirkung wie 2015 nicht. Röttgen sagte der „Neuen Osnabrücker Zeitung“, „es gehe davon kein Signal“ aus. „Wir haben inzwischen eine völlig andere Situation: Es gibt einen besseren Schutz der Außengrenzen und Abkommen mit anderen Staaten.“ Realität ist, dass diese Sogwirkung längst eingetreten ist, unabhängig von Moria.

28.9.2020
Asyl
Journalistenwatch: Danke, Merkel: Über 6 Milliarden Euro Arbeitslosengeld pro Jahr für „Flüchtlinge“

„Wir schaffen das“, zum X-ten Mal: Dass es sich bei der vielzitierten „Einwanderung in die Sozialsysteme“ keineswegs um einen Mythos zur Diffamierung einer nur scheinbaren Wirtschaftsmigration handelt (wie uns linke Migrationsapologeten weismachen wollen), sondern um die knallharte Realität – das belegen neueste Zahlen des Bundesarbeitsministeriums höchstselbst.

28.9.2020

Asyl
Wichtig
Junge Freiheit: 3.000 Migranten geschmuggelt
Griechische Polizei verhaftet deutsche NGO-Mitarbeiter wegen Schlepperei


ATHEN. Die griechische Polizei hat auf Lesbos einen Schlepperring gesprengt, zu dem auch vier Nichtregierungsorganisationen (NGO) gehören sollen. Unter den 35 Festgenommenen befanden sich 33 NGO-Mitglieder aus Deutschland, Österreich, Spanien, Norwegen, Frankreich, Bulgarien und der Schweiz, berichtet die Zeitung Protothema am Montag online. Zudem werde gegen einen Iraner und einen Pakistaner ermittelt.

Demnach geht die Polizei davon aus, daß die Verdächtigen im vergangenen Juni mit ihrer Arbeit begonnen hätten. Sie sollen seither 32 Mal Überfahrten für Migranten organisiert und dabei mehr als 3.000 illegale Einwanderer und Flüchtlinge nach Griechenland gebracht haben.

 
28.9.2020
Asyl
Corona

Journalistenwatch: Orientalische Superspreader-Events – Für deutsche Medien bei uns kein Thema

Das bringen nur deutsche Qualitätsmedien fertig: Ein Reportage über die ausgelassene und (aus „Corona-Blickwinkel“ rücksichtslose) Feierkultur im Orient und der arabischen Welt, wo exaltierte Hochzeiten trotz geltender Pandemiebeschränkungen weiterhin als der Tagesordnung sind – ohne auch nur mit einer Silbe den Bogen zu Deutschland zu schlagen, wo die Vertreter dieses Kulturkreises genau dasselbe tun.
 
28.9.2020
Asyl
na danke
Journalistenwatch: Von der Partyszene bis zur Zigeunerhochzeit: Massenschlägereien von „Menschen“

Es ist Wochenende – und in Deutschland prügeln sich wieder „Menschen“, in großen Gruppen. Nähere Informationen, was das für Personenkreise sind, die da in hemmungsloser Brutalität aufeinander losgehen, sucht man in deutschen Qualitätsmedien wie üblich vergebens. Austragungsorte der jüngsten Revierkämpfe: Nürnberg und das niedersächsische Harsbergen.

28.9.2020
Asyl
Islam
Das wollt ihr also?
Deutsch.RT: Oman: Touristen und Einheimischen drohen Haftstrafen für Tragen schulter- und kniefreier Kleidung

Touristen und Einheimische in Omans Hauptstadt Maskat, die künftig schulter- und kniefreie Kleidung tragen, müssen mit bis zu drei Monaten Haft oder einer Geldstrafe von bis zu 660 Euro rechnen. Die neue Maßnahme betrifft Männer und Frauen.

Die neuen Kleidervorschriften gelten sowohl für Einheimische als auch für Touristen. Qais bin Mohammed Al Ma’shari, Vorsitzender des Ausschusses für öffentliche Angelegenheiten des Gemeinderats in Maskat, erklärte, dass die Kleidung "die erforderlichen Körperteile ordnungsgemäß verdecken muss". Kleidung mit "sensiblen Illustrationen" falle ebenso unter das Verbot.


28.9.2020
Asyl
Schweden
Danisch: „Systembedrohung” in Schweden

Im Prinzip sagt man damit durch die Blume, dass die Migrationsnummer von 2015 nicht nur gescheitert, sonder für Schweden tödlich ist und es keinen Ausweg mehr gibt, wenn nicht gerade die Russen einmarschieren.

Insbesondere die Unterwanderung und Sabotage der politischen Organe ist überaus bedenklich, bei uns aber genauso zu beobachten.

Und kein Wort von den Linken, die hier die Migration mit Agitation und Gewalt durchboxen und ständig verteidigen, jeden als Nazi hinstellen, der was dagegen sagt. Kein Wort der Erklärung, wie Schweden da wieder rauskommen soll. All die Agitateure, Maskierten, Schlepper, plötzlich alle weg.

 
28.9.2020
Asyl
Epochtimes: Erster Migrant mit Corona-Infektion in Lager gestorben – Deutschland nimmt weitere 150 unbegleitete Minderjährige auf

In Griechenland ist nach Angaben der Regierung ein erster Bewohner eines Flüchtlingslagers an einer Corona-Infektion gestorben. Ein 61-jähriger Afghane, der im Lager Malakassa nahe Athen untergebracht war, sei in einem Krankenhaus in der griechischen Hauptstadt gestorben, erklärte das Migrationsministerium am Sonntag.

Malakassa und die nahegelegenen Lager Schisto und Elaionas waren wegen steigender Infektionszahlen Anfang September unter Quarantäne gesetzt worden.


27.9.2020
Asyl
Nürnberg
Epochtimes: Nürnberg: Massenschlägerei mit 80 Personen – Umherstehende feuerten die Beteiligten an

In Nürnberg kam es am Freitagabend (25.09.) unter der Steubenbrücke in der Nürnberger Altstadt zu einer Massenschlägerei mit rund 80 Beteiligten.

Laut Polizei wurden ca. 100 Personen dort angetroffen, nachdem Mitteilungen über Ruhestörungen eingegangen waren. Beim Eintreffen der Polizeikräfte flüchteten die Jugendlichen.

Kurz zuvor konnten die Beamten beobachteten wie zwei Gruppen aus jeweils bis zu 40 Personen, aufeinander einschlugen und sich gegenseitig anschrien. Die Umherstehenden feuerten die Gruppen dabei an.


27.9.2020
Asyl
Epochtimes: Bund will bis 2024 über 64 Milliarden Euro Flüchtlingshilfen bereit stellen

64,5 Milliarden Euro will die Bundesregierung für Migranten und Flüchtlinge zur Verfügung stellen. Das sind - verglichen mit dem Bundeshaushalt des Jahres 2020 - ein Sechstel aller Ausgaben.

Die Bundesregierung stellt für die kommenden vier Jahre 64,5 Milliarden Euro zur Verfügung, um die Folgen des Flüchtlingszustroms seit 2015 zu bewältigen.


26.9.2020
Asyl
Journalistenwatch: Geht doch: Bund stellt bis 2024 über 64 Milliarden Euro für Flüchtlingskosten

Berlin – So setzt man Prioritäten. Während auf Grund von völlig überzogenen Pandemie-Maßnahmen hunderttausende Existenzen in Deutschland zerstört werden, ist man auf der anderen Seite, wenn es um „die Anderen“ geht, weiterhin recht großzügig:

26.9.2020
Asyl
Islam
Terror
Epochtimes: Mohammed-Karikaturen als Motiv: Journalisten mit Hackmesser attackiert – neun Verdächtige festgenommen

Nach dem Angriff vor den früheren Büroräumen der französischen Satirezeitung „Charlie Hebdo“ in Paris hat die Polizei am Samstag zwei weitere Verdächtige festgenommen. Nach Angaben aus Justizkreisen handelt es sich um einen Bruder und einen Bekannten des Hauptverdächtigen. Insgesamt befinden sich damit nun neun Verdächtige in Polizeigewahrsam.

26.9.2020
Asyl
Schlepper
Epochtimes: „Alan Kurdi“ in sardinischen Hafen unter Protest eingelaufen

Nach tagelanger Fahrt auf dem Mittelmeer ist das NGO-Schiff „Alan Kurdi“ mit 125 Menschen an Bord in den Hafen von Olbia auf Sardinien eingelaufen. Die Migranten und Flüchtlinge dürften das Schiff bisher aber nicht verlassen, teilte die Regensburger NGO Sea-Eye am Freitag mit. Demnach sollten die Aufgenommenen zwar an Land auf das neuartige Coronavirus getestet werden, die italienischen Behörden verlangten aber, dass anschließend alle Männer wieder zurück auf das Schiff gingen.

26.9.2020
Asyl
Terror
Frankreich
Junge Freiheit: Vor früherem „Charlie Hebdo“-Gebäude
Angriff in Paris: Innenminister spricht von islamistischem Terrorakt


PARIS. Im Fall der Messerattacke vor dem ehemaligen Redaktionsgebäude der französischen Satire-Zeitschrift Charlie Hebdo in Paris gehen die Ermittler von einem islamisch motivierten Terroranschlag aus. Laut Innenminister Gérald Darmanin gebe so gut wie keine Zweifel, daß es sich bei der Tat um einen weiteren „blutigen Angriff auf unser Land“ handle.

Die Polizeipräfektur solle nun prüfen, warum sie die Bedrohung in der Straße unterschätzt habe, auch wenn die Redaktion von Charlie Hebdo dort schon seit längerem nicht mehr ihren Sitz habe.


25.9.2020

Asyl
Journalistenwatch: Dr. Gottfried Curio zum EU-Pakt für Migration und Asyl: „Das Ende Europas!“

Am Mittwoch hat EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen den monatelang als streng geheim behandelten neuen Pakt für Migration und Asyl vorgestellt. Ziel des Paktes ist die verpflichtende Verteilung von Migranten an den europäischen Außengrenzen innerhalb Europas.

25.9.2020
Asyl
Islam
Journalistenwatch: Islam-Hochburg Straßburg: „Sei still, Schlampe, und senke den Blick“

„Sei still, Schlampe, und senke den Blick!“. Mit diesen Worte wurde in Straßburg eine junge Studentin am helllichten Tag von „Männern“ beleidigt. Als sie Widerworte gab, wurde sie geschlagen. Die Mainstreammedien machen daraus einen „mutmaßlich sexistisch motivierten Angriff“ und schweigt sich laut und vernehmlich über die Täter aus. 

25.9.2020
Asyl
Islam
Terror
Frankreich
Epochtimes: UPDATE Frankreichs Innenminister: Stichwaffen-Angriff in Paris ist „eindeutig islamistischer Terrorakt“

Bei dem Messerangriff in Paris mit zwei Verletzten handelt es sich nach Angaben des französischen Innenministers Gérald Darmanin um einen islamistischen Anschlag. Die Attacke vor dem früheren Sitz der Satirezeitung „Charlie Hebdo“ sei „eindeutig ein islamistischer Terrorakt“, sagte Darmanin am Freitagabend im Fernsehsender France 2. „Das ist eine neue blutige Attacke auf unser Land“, fügte der Minister hinzu.
 
25.9.2020
Asyl
Schlepper
Epochtimes: Bootsmigranten vor Libyen verunglückt – drei Tote und 13 Vermisste

Bei einem Schiffsunglück vor der Küste Libyens sind mindestens drei Migranten ertrunken, mindestens 13 weitere gelten als vermisst.

Wie die Internationale Organisation für Migration (IOM) am Freitag mitteilte, konnten nach dem Untergang des Boots vor der Westküste Libyens am Donnerstagabend 22 Überlebende von Fischern gerettet werden. Bislang seien drei Leichen geborgen worden. Mindestens 13 weitere Insassen des Boots würden aber noch vermisst. (afp)

 
25.9.2020
Asyl
Kosten
Junge Freiheit: Grundsicherung
Arbeitslosengeld für Flüchtlinge beträgt mehrere Milliarden Euro im Jahr


BERLIN. Arbeitsuchende Flüchtlinge und deren Familienmitglieder kosten den Staat jährlich über sechs Milliarden Euro. Das geht aus einer Antwort des Arbeitsministeriums auf eine Anfrage des AfD-Bundestagsabgeordneten Harald Weyel hervor, die der JUNGEN FREIHEIT vorliegt.

Ursprünglich hatte Weyel die Bundesregierung gefragt, auf welche durchschnittliche Summe sich die monatlichen Kosten für die Unterbringung, Versorgung und Unterstützung eines Asylbewerbers belaufe. Laut dem Arbeitsministerium lasse sich das jedoch mit den Daten der Asylbewerberleistungsstatistik nicht beantworten. Lediglich bezogen auf die Grundsicherungsstatistik für Arbeitssuchende ließen sich hier genauere Angaben machen.


25.9.2020
Asyl
Junge Freiheit: Hannover
Toter nach Schlägerei: Polizei sucht dunkelhäutigen Verdächtigen


HANNOVER. Die Polizei Hannover sucht nach einer tödlichen Schlägerei nach mehreren Verdächtigen. Einer der mutmaßlichen Täter soll laut Zeugenaussagen ein etwa 20 Jahre alter, dunkelhäutiger Mann mit Rasta-Locken sein.

Am Mittwoch abend war es in der niedersächsischen Landeshauptstadt laut Polizei zwischen einem Paar und einer vierköpfigen Gruppe zunächst zu einem verbalen Streit gekommen. Ein 48jähriger wurde vor den Augen seiner Begleiterin aus der Gruppe heraus attackiert und lebensgefährlich verletzt. Er starb kurz darauf an seinen Verletzungen.

 
24.9.2020
NWO
Asyl
Journalistenwatch: EU-„Asylreform“: Nichts kapiert, nichts gelernt – Europa ist sturmreif

Das, was aktuell wieder einmal als großer Wurf in der Migrationspolitik gefeiert wird – der neue EU-Plan zur „Reform der Asylpolitik“ – ist nichts anderes als die Fortschreibung eines Generalirrtums. Nichts wurde aus den Fehlern von 2015 und jedem einzigen seitherigen Jahr gelernt. Der Machbarkeitswahn Deutschlands hat sich auf die EU übertragen, man könne eine ungezügelte, potentiell unendliche Zuwanderung nach Europa irgendwie „managen“.

24.9.2020
Asyl
Linke
Journalistenwatch: Wer bettelt, bleibt

Die Badische Zeitung, der alleinige Platzhirsch der Presse im Breisgau, wartete am 17. September mit zwei Meldungen auf, die widersprüchlicher nicht sein könnten. „Freiburg will 50 Migranten aufnehmen – OB Horn: Kapazitäten sind in der Stadt vorhanden.“ Und ein paar Seiten weiter: „Aufenthaltsverbot für Bettlerbande? – Ordnungsamt prüft …“ Was die Frage aufwirft, wenn die eine Bettelei vor Ort, die zweifellos ausbeuterisch organisiert ist, als verwerflich gilt, wie löblich ist es dann, anderen Bettlern mit Hilfe von Schlepperbanden von außerhalb unserer Grenzen Tür und Tor zu öffnen? Wie moralisch ist eine solche Doppelzüngigkeit?

Zuerst zur Einladung der „Bettler“ auf den griechischen Inseln, die zuerst um Einlass betteln, und sei es mittels erpresserischer Brandstiftung, und später um Unterhalt, Wohnungen und allem anderen betteln, was uns und damit auch ihnen zusteht. 50 der 200 Kretschmann-Gäste von den 1.553 Seehofer-Gästen will der Freiburger OB Horn aufnehmen und stößt damit ins gleiche Horn wie einige andere Stadtoberhäupter mit der Begründung, „Wir haben reichlich freie Kapazitäten.


24.9.2020
Genderwahn
Asyl
Danisch: Wer belehrt da eigentlich wen?

Die Kernfrage: Wer ist da eigentlich Lehrer und wer ist Schüler?

Aus dem Bericht der Tagesschau über die zunehmende Gewalt gegen Lehrer:

Auch hätten weibliche Lehrkräfte mit Schülerinnen und Schülern zu kämpfen, die aus einem Kulturkreis stammten, in dem Frauen nicht als gleichgestellt angesehen würden.

Nun lässt sich trefflich ins Blaue spekulieren, ob sie mit diesen „Kulturkreisen” die Bayern, die Sachsen oder doch Mecklenburg-Vorpommern meinen.

Oder ganz Deutschland. Denn die Politik bejammert ja immer, dass Frauen hier (noch) nicht gleichstellt sind. Mal ganz abgesehen davon, dass man mal wieder mit den Fakten lügt, denn rechtlich haben wir hier Gleichberechtigung und nicht Gleichstellung.
 
24.9.2020
Asyl
Schweden
Journalistenwatch: Professor fordert: Muslime müssen das Land verlassen, sonst ist Schweden 2065 ein islamischer Staat

„In 45 Jahren werden die Schweden eine ethnische Minderheit im eigenen Land sein“, davon ist Kyösti Tarvainen, PhD und emeritierter außerordentlicher Professor für Systemanalyse an der Aalto-Universität in Helsinki überzeugt. Er fordert einen sofortigen Stop der muslimischen Einwanderung, wenn die Schweden noch die Chance haben wollen, ihre Kultur und ihre Traditionen zu erhalten.

24.9.2020
Asyl
Journalistenwatch: 17-jähriger Iraker erschlägt 92-jährige Rentnerin

Bayern/Marktredwitz – In der 17.000-Einwohner-Stadt im oberfränkischen Marktredwitz haben Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Hof einen 17-Jährigen Tatverdächtigen ermittelt, der „im Zusammenhang mit dem Tod einer 92 Jahre alten Frau“ am Wochenende in Marktredwitz steht. Der 17-jährige Iraker befindet sich inzwischen auf Antrag der Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts des Totschlags in Untersuchungshaft.

24.9.2020
Asyl
Danisch: Das Comeback des Victim Blaming

Die Story ist nicht mehr zu halten, dann geht es jetzt eben andersherum.

Der österreichische Standard schreibt, dass die Story, dass Migranten nicht krimineller wären als Einheimische, nicht mehr haltbar und nicht mehr zu verteidigen ist, dass vor allem Afghanen bei Vergewaltigung überproportional auffallen, obwohl auch unter denen nur eine Minderheit.

 
24.9.2020
Asyl
Epochtimes: Mehr Schulleitungen berichten von Angriffen gegen Lehrer

Werden Ton und Umgang an den Schulen in Deutschland immer rauer? Eine aktuelle Umfrage unter Schulleitern scheint das zu bestätigen.

Die Zahl der Schulleiter, die von körperlichen oder verbalen Angriffen auf Lehrer in ihrer Einrichtung berichten, ist einer Umfrage zufolge deutlich gestiegen.


24.9.2020
Asyl
Epochtimes: Visegrad-Länder lehnen EU-Pläne für Asylreform ab – Orban: „Es gibt keinen Durchbruch“

Die Pläne der EU-Kommission für die Reform des europäischen Asylsystems stoßen auf Widerstand in Osteuropa.

Mehrere Staaten der osteuropäischen Visegrad-Gruppe haben die Vorschläge der EU-Kommission für eine Asylreform zurückgewiesen. „Es gibt keinen Durchbruch“, sagte Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban am Donnerstag bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit den Regierungschefs aus Polen und Tschechien in Brüssel. Die Reformvorschläge beinhalteten noch immer das Vorhaben, Flüchtlinge über Quoten in der EU zu verteilen, jedoch keine Pläne für Aufnahmelager außerhalb der Europäischen Union.


24.9.2020
Asyl
Frankreich
Epochtimes: Prügel wegen kurzer Röcke? Empörung in Frankreich nach Übergriffen in Straßburg und Mülhausen

Aufgeheizte Stimmung in Frankreich: Am Freitag sollen drei Männer im elsässischen Straßburg eine 22-jährige Frau überfallen und geschlagen haben, am Mittwoch soll es einen ähnlichen Übergriff in Mülhausen gegeben haben. Grund sei das Tragen kurzer Röcke gewesen.

Nach einem brutalen Übergriff auf eine 22 Jahre alte Studentin im elsässischen Straßburg haben sich Frankreichs Regierungssprecher Gabriel Attal und die für „Bürgerschaftlichkeit“ verantwortliche Staatssekretärin im Innenministerium, Marlène Schiappa, veranlasst gesehen, mit Statements an die Öffentlichkeit zu treten.


24.9.2020
NWO
Asyl
EU
Junge Freiheit: Moria und die Folgen
Deutschland als Risiko


Wieder einmal werden die Bundesregierung und die Kanzlerin zu „Getriebenen“, wie es der Publizist Robin Alexander treffend bezogen auf die Asylkrise 2015 beschrieben hat. Aus dem damaligen Desaster, der „Herrschaft des Unrechts“ (Horst Seehofer) wurde kaum etwas gelernt. Wie in einer Drehtür kehren wir immer wieder zu denselben Systemfehlern zurück.

Es hätte längst bei den politisch Verantwortlichen einrasten müssen, daß wir mit unserer Asylpolitik nicht zuletzt die Europäische Union aufs Spiel setzen. Der Brexit fußt in diesem Versagen. Doch ein Lernprozeß ist nicht zu sehen. Wie aktuell im Fall des mutwillig abgebrannten Lagers in Moria wird immer wieder neu ausgetestet, wie weit man in einer EU gehen kann, in deren Zentrum ein Staat liegt, dessen Grenzen nach wie vor nicht kontrolliert werden.


24.9.2020
Asyl
Islamisierung
Junge Freiheit: Nordrhein-Westfalen
Gericht kippt Verbot: Ditib-Gemeinde darf Muezzin-Ruf wieder über Lautsprecher senden


MÜNSTER. Die Ditib-Gemeinde in der nordrhein-westfälischen Stadt Oer-Erkenschwick darf wieder mit dem Muezzin-Ruf über Lautsprecher zum Gebet rufen. Das Oberverwaltungsgericht Münster hat dazu am Mittwoch eine Entscheidung des Verwaltungsgerichts Gelsenkirchen von 2018 gekippt.

Ein Bewohner hatte damals gegen eine Entscheidung der Stadt geklagt, die der Gemeinde eine immissionsschutzrechtliche Ausnahmegenehmigung erteilt hatte, den Muezzinruf über einen Lautsprecher auszusenden. Der Rentner gab an, die Aussagen seien eine öffentlich verbreitete religiöse Bekundung, die ihn und seiner Ehefrau als bekennende Christen in ihrem Grundrecht auf negative Religionsfreiheit verletze.


24.9.2020
Asyl
Frankreich
Junge Freiheit: Vorfall in Straßburg
Französische Studentin wegen Minirock geschlagen


STRASSBURG. Die beigeordnete Ministerin im französischen Innenministerium, Marlène Schiappa, hat angekündigt, Straßburger Polizisten besser in der Handhabung von Belästigungsfällen zu schulen. Bis zum kommenden Jahr soll ein Sozialarbeiter den Dialog zwischen Opfern sexueller Gewalt und den Beamten verbessern, sagte Schiappa dem Radiosender France Bleu.

Anlaß ist der Angriff auf eine Straßburger Studentin vergangene Woche. Sie sei in der Innenstadt auf drei Männer getroffen, schilderte das Opfer dem Sender. Einer von ihnen habe zu den anderen beiden gesagt: „Schau dir diese Nutte in dem Rock an.“ Als sie empört darauf reagiert habe, erwiderte demnach einer der Männer: „Halt den Mund, Schlampe und senk den Blick.“ Daraufhin sei sie festgehalten und mit der Faust ins Gesicht geschlagen worden. Anschließend seien die Täter geflüchtet.


24.9.2020
Asyl
Epochtimes: EU-Kommissarin weist Vorwurf zu geplanten Asyl-Haftzentren an EU-Außengrenze zurück

Nach der Vorstellung ihrer Vorschläge für eine europäische Asylreform hat die EU-Kommission Vorwürfe zurückgewiesen, sie plane Haftzentren an den Außengrenzen der Union. „Wir schlagen keine Haft vor“, sagte EU-Innenkommissarin Ylva Johansson am Donnerstag bei einer Anhörung im Europaparlament. Dies gelte sowohl für die Zeit zur Überprüfung der Identität ankommender Migranten als auch für geplante beschleunigte Asylverfahren an der Grenze.

24.9.2020
Asyl
Epochtimes: Tröpfchen-Migration auf Lampedusa – Boote landen im Stundentakt

Mehr als 1.200 Migranten warten auf der Insel Lampedusa darauf, wie es für sie weitergeht. Dabei ist die Insel mit 20 Quadratkilometern Fläche gerade einmal so groß wie die Insel Amrum in Deutschland.

13 Landungen am Samstag, 19. September, 26 Landungen am Sonntag, 20. September, und am Montag, 21. September, wurden erneut auf der italienischen Insel Lampedusa 18 Landungen gemeldet, innerhalb von nur 16 Stunden. 371 Migranten, vor allem aus Tunesien, und die Überfahrten hören einfach nicht auf.


23.9.2020
Asyl
Italien
ScienceFiles: Wider das Migranten Dumping: In Italien braut sich etwas zusammen

Migranten, die sich von Libyen aus auf den Weg nach Italien machen, haben ein gute Chance, von einem der deutschen vermeintlichen Seenotretter, der Alan Kurdi oder der Sea Watch 4 “gerettet” zu werden. Die so genannten Seenotretter haben sich auf Transit-Dienste spezialisiert. Sie nehmen Migranten in der so genannten SAR-Zone, der Search and Rescue Zone auf und bringen sie dann wahlweise nach Lampedusa oder Sizilien (oder Malta), um ihre menschliche Fracht dann im Hafen von Palermo oder Lampedusa abzuladen. Das ist ein einträgliches Geschäft, wie sich schon daran zeigt, dass gleich mehrere deutsche NGOs es zu ihrer Hauptquelle der Generierung von Spendengeldern gemacht haben. Es ist zudem ein Geschäft ohne Risiko.
 
23.9.2020
Asyl
EU
Epochtimes: Schnellverfahren an den Grenzen und mehr legale Einwanderung – die Asylreform im Überblick

Seit Jahren versucht die EU vergeblich, ihr Asylsystem zu reformieren. Vor allem osteuropäische Länder weigerten sich, Ankunftsländern wie Griechenland oder Italien Flüchtlinge abzunehmen. Die EU-Kommission unternimmt mit einem "Pakt zu Migration und Asyl" nun einen neuen Anlauf. Ein Überblick.

Grundlage für die europäische Asylgesetzgebung sind derzeit die sogenannten Dublin-Regeln. Nach ihnen ist normalerweise der Staat für Asylanträge zuständig, in dem ein Flüchtling zuerst europäischen Boden betritt. Dies führte in der Flüchtlingskrise dazu, dass Länder an den Außengrenzen vollkommen überlastet waren.


23.9.2020
Asyl
Epochtimes: EU-Innenkommissarin: „Zwei Drittel der irregulären Einwanderer müssen zurückkehren“

Brüssel hat neue Pläne für das Asylsystem in Europa vorgestellt. Die Kommission will nun die bisher geltenden Dublin-Regeln für das europäische Asylrecht abschaffen. Zudem sollen die Menschen die kein Asylrecht in Europa haben schnell abgeschoben werden. Aktivisten und Migrationsexperten kritisieren die neue Asylreform scharf.

Die EU-Kommission hat neue Pläne für die seit Jahren umstrittene Reform des europäischen Asylsystems vorgestellt. Sie sehen Asylverfahren an den Außengrenzen, schnellere Abschiebungen und die Ernennung eines „Rückführungskoordinators“ vor, wie die Behörde am Mittwoch mitteilte. Bei hohen Flüchtlingszahlen sollen alle Mitgliedstaaten zu „Solidarität“ mit den Ankunftsländern verpflichtet werden – sei es über die Flüchtlingsaufnahme oder über Hilfe bei Abschiebungen. Gleichzeitig plant die Kommission mehr legale Möglichkeiten zur Einwanderung.


23.9.2020
Asyl
NWO
Deutsch.RT: Verpflichtende Aufnahme im Krisenfall? EU-Kommission legt Vorschläge für neue Migrationspolitik vor

Mit neuen Vorschlägen will die EU-Kommission Bewegung in die festgefahrene Migrationsdebatte in der EU bringen. Dabei will sie am umstrittenen Dublin-System festhalten. Für Streit sorgen dürfte die vorgesehene verpflichtende Quote zur Aufnahme von Migranten im Krisenfall.

Die EU-Kommission unter Führung der früheren deutschen Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat am Mittwoch ihre Pläne für eine neue Asyl- und Migrationspolitik vorgestellt. Die wichtigsten Inhalte waren bereits im Vorfeld bekanntgeworden.

 
23.9.2020
Asyl
Mal was neues
Epochtimes: Linke, Grüne und AfD üben scharfe Kritik an Asylplänen – Seehofer befürwortet EU-Vorschläge
Grüne, Linke und die AfD haben die neuen Asylpläne der EU-Kommission scharf kritisiert. Linken-Chefin Kipping spricht von einer "menschenrechtlichen Bankrotterklärung". Bundesinnenminister Seehofer und die FDP hingegen begrüßen den Vorstoß der Union.

Die Pläne der EU-Kommission für eine neue Migrationspolitik ernten heftige Kritik. Linken-Chefin Katja Kipping sagte der „Welt“ (Donnerstagsausgabe): „Der Plan von Ursula von der Leyen ist keine Lösung, sondern eine menschenrechtliche Bankrotterklärung“. Und: „Das Recht auf Schutz wird an der europäischen Außengrenze entsorgt.“


23.9.2020
NWO
Asyl
Epochtimes: Brüssel will mehr legale Einwanderungswege schaffen – Mitgliedstaaten werden zur „Solidarität“ verpflichtet

In Brüssel wurde heute der neue Fahrplan für die Migrationspolitik in der Europäischen Union vorgestellt. Seit dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise von 2015 sind immer wieder Versuche gescheitert, Europas Asylsystem zu reformieren.

Die EU-Kommission hat ihre Pläne für die Reform des europäischen Asylsystems vorgestellt. Sie sehen schnellere Asylverfahren an den Außengrenzen, mehr Abschiebungen und die Ernennung eines „Rückführungskoordinators“ vor, wie die Behörde am Mittwoch mitteilte. Bei hohen Flüchtlingszahlen sollen alle Mitgliedstaaten zu „Solidarität“ mit den Ankunftsländern verpflichtet werden – sei es über die Flüchtlingsaufnahme oder über Hilfe bei Abschiebungen. Gleichzeitig plant die Kommission mehr legale Möglichkeiten zur Einwanderung.

 
23.9.2020
Asyl
Schlepper
Epochtimes: NGO-Schiff „Alan Kurdi“ nimmt mit 125 Migranten an Bord Kurs auf Marseille

Nach vergeblichem Warten auf die Freigabe zum Einlaufen in einen europäischen Hafen hat das deutsche NGO-Schiff „Alan Kurdi“ mit 125 Migranten an Bord Kurs auf Frankreich genommen.

Bis Dienstagabend habe keine europäische Leitstelle die Koordinierung der Migranten übernommen, teilte die deutsche NGO Sea-Eye am Mittwoch mit. Deshalb steuere die „Alan Kurdi“ nun den ursprünglichen Zielhafen Marseille an, wo nach dem Einsatz die Besatzung ausgetauscht werden sollte.

Die NGO-Mitarbeiter hatten am Samstag 133 Bootsmigranten aus dem Mittelmeer aufgenommen. Die italienische Küstenwache brachte nach Angaben der Organisation am Dienstagmorgen zwei Frauen, einen Mann und fünf Kinder – darunter ein fünf Monate altes Baby – an Land.


23.9.2020
Asyl
Islam
Epochtimes: „Charlie Hebdo“-Personalchefin muss nach neuen Morddrohungen untertauchen

Nach Morddrohungen hat die Polizei die Personalchefin der französischen Satirezeitung „Charlie Hebdo“ an einen sichereren Ort gebracht. „Ich hatte zehn Minuten, um zu packen und mein Zuhause zu verlassen“, berichtete Marika Bret in der jüngsten Ausgabe des Wochenmagazins „Le Point“. Das sei „sehr heftig“ gewesen. Doch seien die in der vergangenen Woche eingegangenen Drohungen konkret genug gewesen, um sie ernst zu nehmen.

23.9.2020
Asyl
Terror
Junge Freiheit: Ermittlungsbericht zur Stuttgarter Krawallnacht
Auch ohne Lockdown kriminell


Nachdem in der Nacht vom 20. auf den 21. Juni randalierende Jugendliche die Innenstadt von Stuttgart unsicher gemacht hatten, dauerte es nicht lange, bis die politisch korrekten Narrative in Stellung gebracht waren. Keine speziellen ethnischen Gruppen oder ausgewiesene Kriminelle sollten es gewesen sein, die der baden-württembergischen Landeshauptstadt die Krawall-Nacht bescherten, sondern die sogenannte „Partyszene“.

Ein buntgemischter Haufen Jugendlicher, Deutsche wie Nichtdeutsche, die einfach gerne feiern gehen und deren Spaßbedürfnis mit der Corona-Pandemie samt den herrschenden Hygienebestimmungen kollidierte. Der Grund für die Ausschreitungen waren demnach auch keine kulturellen, explizit politischen oder gar die generelle Gewaltbereitschaft einiger polizeibekannter Intensivtäter und Gewohnheitskrimineller, sondern schlicht der Frust der einheimischen Jugend über die Feierverbote während des Lockdowns.

 
23.9.2020
Asyl
EU
Junge Freiheit: Flüchtlingspolitik
AfD: Der neue EU-Migrationspakt ist selbstmörderisch


BRÜSSEL. Die AfD hat den von EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen (CDU) vorgelegten Asyl- und Migrationspakt scharf kritisiert. „Der neue Migrationspakt der EU-Kommission ist suizidal: Illegale Migration soll legalisiert werden. Kriminelle Schlepperbanden sollen entkriminalisiert werden. Zu schließende Grenzen sollen noch weiter geöffnet werden. Und Europa soll für Menschen aus dem afrikanischen und arabischen Raum ein erreichbares Ziel werden“, sagte der Leiter der AfD-Delegation im EU-Parlament, Jörg Meuthen der JUNGEN FREIHEIT.
 
23.9.2020
NWO
Asyl
Epochtimes: Neustart in der Migrationspolitik? EU-Kommission stellt Vorschläge vor

Seit Jahren sind die EU-Staaten heillos über die gemeinsame Asyl- und Migrationspolitik zerstritten. Wie akut die Lage ist, hat jüngst die Brandkatastrophe im Flüchtlingslager Moria gezeigt. Findet die EU-Kommission einen Weg, die Positionen zu versöhnen?

Die EU-Kommission stellt am Mittwochmittag ihre neuen Vorschläge für die seit Jahren umstrittene Asylreform vor. Brüssel setzt dabei nicht mehr auf eine Überarbeitung der geltenden Dublin-Regeln, sondern will diese abschaffen und durch ein neues „System zur Migrationssteuerung“ ersetzen.

23.9.2020
Asyl
NWO
Junge Freiheit: Dublin-Reform
EU-Migrationspakt: Von der Leyen will verpflichtende Umverteilung


BRÜSSEL. Die EU-Kommission hat in ihrem „neuen Pakt für Migration und Asyl“ einen verpflichtenden Verteilmechanismus für Flüchtlinge und stärkere Kontrollen an den Außengrenzen beschlossen. Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen (CDU) präsentierte am Mittwoch zehn Gesetzesvorschläge. Die aus drei Säulen bestehende Reform des Dublin-Systems solle eine „faire und vernünftige Balance“ zwischen Solidarität und Verantwortung bilden.

In dem Paket wird laut FAZ und Welt zwischen unterschiedlichen Belastungsstufen für die Staaten an der EU-Außengrenze unterschieden. Bei einer gewöhnlichen Belastung können andere Staaten freiwillig Migranten aufnehmen. Steigt der Einwanderungsdruck, müssen sie anerkannte Flüchtlinge nach einem festgelegten Schlüssel übernehmen und diese Quote zu mindestens 50 Prozent erfüllen. Bei einem größeren Ansturm wie 2015 sollen auch jene Einwanderer umverteilt werden, deren Schutzbedürftigkeit nicht geklärt ist.

 
22.9.2020
NWO
Asyl
Die Unbestechlichen: Neuer Pakt für Migration und Asyl wird heimlich durchgewunken – Flüchtlingsindustrie will Deutschlands Ende

Deutschland hat derzeit die EU-Ratspräsidentschaft inne. Ein wichtiges Projekt, vor allem für Präsidentin von der Leyen, ist der neue Pakt für Migration und Asyl. Er bereitet hunderten Millionen von Migranten den Weg in die EU. Die Öffentlichkeit ist von Diskussionen um den Pakt so gut wie ausgeschlossen.

Den politischen Entscheidungsträgern der EU wird von den Bürgern der einzelnen Mitgliedsländern Intransparenz und Hinterzimmerpolitik vorgehalten. Jene hochdotierten Entscheidungsträger weisen diese Vorhaltungen stets entrüstet von sich – allerdings in der Regel wenig glaubhaf
 
22.9.2020
Asyl
Junge Freiheit: 150-Mann-Mob rottet sich zusammen
Beim Pinkeln erwischt: Afrikaner schreit „Rassismus!“


FRANKFURT/MAIN. Das Phänomen nimmt seit Beginn der „Black Lives Matter“-Protesten deutlich zu: Während Polizeibeamte ihrer Arbeit nachgehen, rottet sich ein Mob zusammen, bedrängt sie und beschimpft sie als Rassisten. Eine Streife der Frankfurter Polizei ist am Sonntag in der Innenstadt mit einer solchen Situation konfrontiert worden.

Den Beamten fielen zunächst zwei Männer auf, die auf der belebten Einkaufsstraße Zeil gegen eine Hausfassade pinkelten. Als die Polizisten die beiden Alkoholisierten deswegen kontrollieren wollten, fing der ältere der beiden an, die Ordnungshüter zu beschimpfen, wie die Polizei am Montag mitteilte.


22.9.2020
NWO
Asyl
Junge Freiheit: Asylpolitik
Hilfsorganisationen fordern Vertragsverletzungsverfahren gegen Athen


BRÜSSEL. Zwei Hilfsorganisationen haben Griechenland vorgeworfen, mit seiner Asylpolitik systematisch gegen EU-Recht zu verstoßen. Die EU-Kommission müsse deshalb ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Athen einleiten, zitiert die Nachrichtenagentur dpa aus einer Beschwerde der Nichtregierungsorganisationen Oxfam und WeMove Europe.

Sie kritisieren unter anderem, Griechenland gehe mit „Pushbacks“ gegen Migranten vor. Dabei würden diese unter Einsatz von Gewalt direkt nach dem Betreten griechischen Staatsgebiets wieder in Richtung Türkei zurückgeschickt, ohne daß ihre individuellen Umstände Berücksichtigung fänden.


22.9.2020
Asyl
Schweden
Junge Freiheit: Schweden
Ganz zufällig erschossen


Während das Coronavirus fast überall die spätsommerlichen Schlagzeilen in Europa prägte, wurde die mediale und politische Debatte in Schweden zunehmend vom Thema Gewalt- und Bandenkriminalität bestimmt. 

Trauriger Höhepunkt war die Tötung eines 12jährigen Mädchens am Morgen des 2. August im Stockholmer Vorort Norsborg, das seinen Hund spazieren führte. Das Mädchen wurde durch einen Schuß getötet, war aber laut dem schwedischen Sender SVT ein Zufallsopfer in einem Bandenkonflikt.


22.9.2020
Asyl
Griechenland
Epochtimes: Tritt Griechenland Lesbos und andere Inseln an die EU ab? Von Rebecca Sommer + Video

Aus Lesbos erreichte uns ein weiterer Bericht von Gastautorin Rebecca Sommer, die sich seit Jahren für Menschenrechte und Völkerrecht engagiert. Vor zwei Monaten reiste sie nach Lesbos, um die dortige Situation zu beobachten.

Lesbos 19.9.2020 – Im Flüchtlingslager auf der Insel Samos brennt es weiter, nun im Bereich, wo die UmF (unbegleitete minderjährige Flüchtlinge) wohnen. Die Nachricht, dass man dann nach Deutschland darf, wenn man sein Lager abfackelt, hat sich wie erwartet herumgesprochen.


22.9.2020
Asyl
Terror
Epochtimes: Mutmaßlicher IS-Dschihadist in Düsseldorf vor Gericht: Anschläge in Deutschland geplant?

Eine Gruppe tadschikischer radikalen Islamisten wollte Anschläge in Deutschland begehen. Ravsan B., einer der Zellenführer steht in Düsseldorf vor Gericht.

Vor dem Oberlandesgericht in Düsseldorf hat am Dienstag (22. September) der Prozess gegen einen mutmaßlichen radikalen Islamisten aus Tadschikistan begonnen. Zum Prozessauftakt verlas die Bundesanwaltschaft die Anklage gegen Ravsan B., wie ein Gerichtssprecher sagte.


22.9.2020
Asyl
Terror
Epochtimes: Moria-Brandstifter in U-Haft – darunter zwei Minderjährige

Sechs mutmaßliche Moria-Brandstifter wurden in Untersuchungshaft genommen – darunter zwei Minderjährige. Indes bereitet sich das SARS-CoV-2 im Migrantencamp auf der griechischen Insel Lesbos weiter aus. Es gebe bereits 243 positiv Getestete unter 7.000 bislang getesteten Bewohnern des Camps, teilte die staatliche Gesundheitsagentur Eody mit.

Wegen des Brandes im Lager Moria wird gegen sechs junge Afghanen wegen Brandstiftung ermittelt. Migrationsminister Notis Mitarachi sagte, die Verantwortlichen für den Brand würden „ihre Strafen in Griechenland verbüßen und dann abgeschoben werden“.


21.9.2020
Asyl
NWO
Journalistenwatch: Fünf Jahre Grenzöffnung – fünf Jahre Gewalt

Merkels Aussage „Wir schaffen das“, die Grenzöffnung und der bis heute kontrovers diskutierte Spätsommer und Herbst 2015 – all dies jährt sich in diesen Tagen zum fünften Mal. Zeit, Bilanz zu ziehen, und dies ist vor allem eine Bilanz der Gewalt. Und zwar nicht nur aus den Reihen der „Flüchtlinge“ selbst – auch als Reaktion darauf Gewalt von Rechtsextremen in Kassel, Halle und Hanau. Ein verkannter Zusammenhang. Zudem hat „Mutti“ nichts hinzugelernt, siehe die Aufnahme von Flüchtlingen nach dem Abfackeln des Lagers in Moria. Damit wird sie den Pull-Effekt erhöhen und „2015 wiederholen“. Zudem lernen die Brandstifter: Die Tat hat sich gelohnt.

21.9.2020
Asyl
na danke, soweit sind wir schon
Journalistenwatch: Wenn Rekers Armlänge nicht mehr ausreicht: Polizeiempfehlungen, wo Frauen nicht allein hingehen sollen

NRW/Köln – Die Polizei hat deutliche Empfehlung herausgegeben, welchen Orte für Frauen besonders gefährlich sind, wenn sie unterwegs sind. Die Gefahren, die dort lauern, gehen von aufdringlichen Sprüchen bis hin zu sexuellen Übergriffen. Hier scheint Der von Kölns Oberbürgermeisterin Reker empfohlene Amlängen-Abstand längst schon nicht mehr auszureichen.

21.9.2020
Asyl
SPD
Islam
Journalistenwatch: Hinrichtung des iranischen Ringers stört die SPD nicht: Sie hält an umstrittener Iran-Moschee fest

Hamburg – Während die Regierung die Hinrichtung des iranischen Ringers Navid Afkari durch das Mullahregime kritisiert, hält die SPD an der Zusammenarbeit mit der vom Verfassungsschutz als islamistisch eingestuften Iran-Moschee fest und sieht auch keinerlei Veranlassung, den Staatsvertrag mit dem Rat der islamischen Gemeinden Hamburg infrage zu stellen.

21.9.2020
Asyl
Drogen
Journalistenwatch: Mehr Drogentote in der Pandemie – und der Staat sorgt durch Flüchtlingsaufnahme für Dealer-Nachschub

Während der deutsche Staat seinen verstörten und verschreckten Schlafschafen das Tragen von Masken, die Hinnahme einer beispiellosen volkswirtschaftlichen Selbstverbrennung und die „Dauerherausforderung“ Infektionsvermeidung als neuer Lebensinhalt eintrichtert und so tut, als gäbe es außer Corona kein Lebensrisiko mehr: Da schießen in sozialen Problemzonen die Opferzahlen durch die Decke – auch bei den Drogentoten. Deren Zahl ist in der Pandemie massiv angestiegen – und ausgerechnet über die weiterhin verantwortungslose und groteske Flüchtlings- und Migrationspolitik trägt die Bundesregierung zur Aufrechterhaltung des Drogenmarktes aktiv bei.

21.9.2020
Asyl
Islam
AfD
Journalistenwatch: „Islamvereine schließen!“ AfD bringt Hinrichtung von Ringer Navid Afkari in den Bundestag

Am 12. September wurde der iranische Ringer Navid Afkari wegen seiner Proteste gegen das Regime in Teheran hingerichtet. Die Bundesregierung, einer der letzten Freunde der Mörder-Mullahs auf der Welt, schwieg dazu. Am Freitag, 18. September berief die AfD im Bundestag eine Aktuelle Stunde zu dem Thema ein.

21.9.2020
Asyl
Journalistenwatch: Migranten erhöhen den Druck: Offenbar neue Brandstiftung auf Samos

Angela Merkels Botschaft ist angekommen: In einem Lager für sogenannte Flüchtlinge auf Samos wurde mutmaßlich erneut gezündelt, um die Weiterreise nach Deutschland zu beschleunigen.

21.9.2020
NWO
Asyl
Linke
Deutsch.RT: Historiker Hannes Hofbauer: Politische Linke verkennt "Funktion der Migration"

Die Debatte um die Aufnahme von Flüchtlingen wird meist unter dem Gesichtspunkt "humanitärer Hilfe" geführt. Doch nach Auffassung des Historikers Hannes Hofbauer dient Massenmigration vor allem Kapitalinteressen und wird daher von den Eliten begrüßt. Ein Interview mit RT Deutsch.

Der österreichische Historiker Hannes Hofbauer leitet seit Mitte der 1990er Jahre den Promedia Verlag in Wien. Bereits in seinem Buch "Kritik der Migration" von 2018 erläutert Hofbauer, wie Migranten als Hilfstruppen zur Deregulierung für den Arbeits- und Wohnungsmarkt missbraucht werden und warum der von Linken meist moralisierend vorgebrachte Ruf nach offenen Grenzen eigentlich eine kapitalistische Forderung ist.


21.9.2020
Asyl
Islam
Die Unbestechlichen: „32.000 Christen abgeschlachtet“: Christenverfolgung im Mai 2020

Zu den im Monat Mai 2020 von Muslimen an Christen begangenen Übergriffen zählten unter anderem die folgenden:

Das Abschlachten von Christen

Nigeria: Von Januar 2020 bis Mitte Mai 2020 haben Moslems mindestens 620 Christen massakriert (470 durch den Stamm der Fulani und 150 durch Boko Haram). Aus einem Bericht vom 14. Mai:

„Bewaffnete Stammeskrieger der Fulani und die Boko Haram … haben ihre Gewalt gegenüber Christen intensiviert … mit dem Abschlachten von nicht weniger als 620 wehrlosen Christen in den vergangenen vier Monaten und der Hälfte der Jahres 2020 und dem Brandschatzen und Zerstören ihrer Kirchen und Ausbildungszentren. Diese Greueltaten gegen Christen gingen unvermindert weiter und haben einen alarmierenden Höhepunkt erreicht, wobei die Sicherheitskräfte und betroffene politische Akteure wegschauen oder mit den Jihadisten kollaborieren. Die Anzahl der in diesem Zeitraum zerstörten Häuser gehen in die Hunderte; ebenso wurden Dutzende christliche Gotteshäuser und Ausbildungszentren zerstört.“


21.9.2020
Asyl
Junge Freiheit: Migrantionskrise
Brand in Flüchtlingslager auf Samos ausgebrochen – Demos für Aufnahme


VATHY. In dem Flüchtlingslager Vathy auf der griechischen Insel Samos hat es am Sonntag abend gebrannt. Die Feuerwehr konnte das Feuer schnell unter Kontrolle bringen, Verletzte gab es nicht, berichtete das Redaktionsnetzwerk Deutschland unter Berufung auf griechische Medien.

Lediglich ein Bewohner der Unterkünfte sei vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht worden. 60 unbegleitete Minderjährige sollen nach dem Brand für die kommenden Tage in einem Hotel unterkommen. Warum das Feuer ausbrach, das drei Container zerstörte, ist demnach noch unklar.


21.9.2020
Asyl
Junge Freiheit: Abgelehnter Asylbewerber
Autobahnattentäter erwarb Führerschein in Berlin


BERLIN. Im Fall des Berliner Autobahnattentäters Sarmad A. gibt es neue Erkenntnisse. Obwohl der abgelehnte irakische Asylbewerber wegen fehlender Ausweisdokumente mehrfach nicht abgeschoben werden konnte, hat er seinen Führerschein in der Hauptstadt gemacht und eine gültige Fahrerlaubnis erhalten.

Wie die Welt unter Berufung auf eine Anfrage des fraktionslosen Berliner Abgeordneten Marcel Luthe berichtet, war die Tatwaffe, ein Opel Astra, zudem Eigentum des Islamisten, und dies, obwohl Sarmad A. nach dem Asylbewerberleistungsgesetz als Geduldeter nur über etwa 350 Euro im Monat verfügte.

Der Iraker hatte Mitte August auf der Berliner Stadtautobahn A100 mit seinem Fahrzeug absichtlich zwei Motorradfahrer gerammt und kollidierte dabei auch mit anderen Autos. Sechs Personen wurden verletzt, drei davon schwer. Laut der Berliner Generalstaatsanwaltschaft kam er erst zum Stehen, als er ein Motorrad gegen ein anderes Auto drückte.


21.9.2020
Asyl
Terror
Epochtimes: Insel Samos: Noch ein Feuer im Migrantencamp

Knapp zwei Wochen nach der Zerstörung des Migrantenlagers Moria durch mehrere Brände ist auf der griechischen Insel Samos ein Feuer in einem Aufnahmezentrum für Migranten ausgebrochen.

Die Flammen seien bereits unter Kontrolle gebracht worden, teilten Polizei und Feuerwehr am Sonntag mit. Demnach wurden zwei oder drei Wohncontainer zerstört, Verletzte habe es nicht gegeben.

„Es besteht kein Risiko, dass sich das Feuer ausbreitet“, sagte eine Feuerwehrsprecherin der Nachrichtenagentur AFP.


21.9.2020
Asyl
Epochtimes: Auf offener Straße in Berlin: Brüder sollen Frauen ins Auto gezogen und vergewaltigt haben – Anklage vor Landgericht

In Berlin muss sich seit Montag ein 33-Jähriger vor dem Landgericht verantworten, weil er Frauen in sein Auto gezogen und gemeinsam mit anderen Männern vergewaltigt haben soll. Wisam B. B. soll insgesamt vier Vergewaltigungen begangen haben. Sein jüngerer Bruder soll ebenfalls beteiligt gewesen sein.

In Berlin muss sich seit Montag ein 33-Jähriger vor dem Landgericht verantworten, weil er Frauen in sein Auto gezogen und gemeinsam mit anderen Männern vergewaltigt haben soll. Wisam B. B. soll insgesamt vier Vergewaltigungen begangen haben.


20.9.2020
Asyl
Journalistenwatch: Tunesier ersticht katholischen Priester: „Er starb wie ein Hund und das ist gut so“

In Norditalien bezahlte ein katholischer Priester sein Engagement für Fremde mit dem Leben. „Der Priester starb wie ein Hund und das ist war richtig so“, gab der tunesische Mörder zu Protokoll, den der 51-jährige Geistliche zuvor großzügig mit Essen versorgt hatte. 

20.9.2020
Asyl
Journalistenwatch: Da kann man doch mal klatschen: Innenminister rechnet für 2020 mit weniger als 100.000 Flüchtlingen

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) geht davon aus, dass die Zahl der Flüchtlinge im laufenden Jahr 100.000 nicht übersteigen wird. „Wir werden nach jetzigem Stand in diesem Jahr weniger als 100.000 Migranten aufnehmen“, sagte Seehofer der „Bild am Sonntag“. Das sei auch ein Grund, warum die Aufnahme von 1.553 Flüchtlingen aus dem abgebrannten Lager Moria vertretbar sei.

Natürlich verschweigt uns „Merkels Bettvorleger“, dass man diese 100.000 „Flüchtlinge“ zu den über 1,1 Millionen „Flüchtlinge“, die sich hier schon aufhalten und wohl auch nicht abgeschoben werden, dazurechnen muss.

Und das in diesen schwierigen Zeiten, in denen es immer mehr „Ureinwohner“ schlecht geht. Was für ein Zynismus!


20.9.2020
Asyl
Junge Freiheit: JF vor Ort
Griechenland baut neues Flüchtlingslager auf Lesbos


Sie laden Steine vom Strand auf Schubkarren, fahren Holzlatten, Kisten und Paletten auf alten Kinderwagen herbei und tragen Iglu-Zelte ans Wasser. Fast 10.000 Migranten sind inzwischen im neuen Camp von Kara Tepe einquartiert. Kara Tepe ist ein türkisches Wort und bedeutet „Schwarzer Hügel.“ Ein Hügel, am Meer gelegen, etwa sechs Kilometer nördlich von Mytilene, dem Hauptort der Insel Lesbos. Die zu Griechenland gehörende Insel befindet sich in der nördlichen Ägäis, unmittelbar vor der türkischen Küste, dessen Umrisse mit bloßem Auge deutlich zu sehen sind.

20.9.2020
Asyl
Epochtimes: Berlin: Pro Asyl ruft mit „Fridays for Future“ zu Demonstrationen auf – „Alle Flüchtlinge aus Moria aufnehmen“
Pro Asyl will am Sonntag (14.00 Uhr) in Berlin, München und Köln – und international – für die Aufnahme von Migranten und Flüchtlingen aus Moria demonstrieren. An den Protesten beteiligen sich auch zahlreiche weitere Initiativen, darunter die Organisationen Seebrücke, Fridays for Future und die evangelische Kirche.

20.9.2020
Asyl
Schlepper
Epochtimes: Deutsches Schiff „Sea-Watch 4“ im Hafen von Palermo festgesetzt

Die italienischen Behörden haben nach Angaben der beteiligten Hilfsorganisationen das Schiff "Sea-Watch 4" im Hafen von Palermo festgesetzt.

„Die fadenscheinigen Begründungen zeigen erneut, dass es sich nicht um die Überprüfung der Schiffssicherheit handelt, sondern um eine gezielte Verhinderung ziviler Seenotrettung im zentralen Mittelmeer“, erklärte Einsatzleiter Philipp Hahn am Sonntag.


20.9.2020
Asyl
Epochtimes: 6.000 Migranten bereits in neuem Lager auf Lesbos

Knapp die Hälfte der rund 13.000 Bewohner des abgebrannten Migrantenlagers Moria auf der griechischen Insel Lesbos sind inzwischen in einem Übergangslager untergebracht worden, das bis zu 8.000 Personen aufnehmen kann.

6.000 Menschen hätten das Lager mittlerweile betreten, sagte ein Sprecher des griechischen Migrationsministeriums am Freitag. Alle wurden Corona-Tests unterzogen. Demnach wurden 157 von ihnen positiv auf das neuartige Coronavirus getestet.


19.9.2020
Asyl
Frankreich
Die Unbestechlichen: Die umgekehrte Kolonisierung Frankreichs

Lyon, die drittgrößte Stadt Frankreichs, 20. Juli, 3 Uhr morgens. Ein bürgerliches Viertel. Eine junge Frau geht mit ihrem Hund in einer ruhigen Straße spazieren. Ein Auto kommt mit hoher Geschwindigkeit herangerast und zerquetscht ihren Hund. Der Fahrer hält an, fährt rückwärts, überfährt die junge Frau und zerquetscht auch sie. Er fährt wieder vorwärts, mit voller Geschwindigkeit, und schleppt ihren toten Körper eine halbe Meile weit. Durch den Lärm aufgeweckte Menschen notieren sich das Kennzeichen des Autos. Die Polizeibeamten, die zum Tatort kommen, sind entsetzt. Die Leiche der jungen Frau wurde zerstückelt. Auf einer Straßenseite wurde ein Bein gefunden; der Rest ihres Körpers war zerfetzt. Ein Arm befand sich in der Nähe des Körpers ihres Hundes. Der andere Arm hielt immer noch die Leine des Hundes fest. Ihr Name war Axelle Dorier. Sie war Krankenschwester, erst 23 Jahre alt.

19.9.2020
Asyl
Schlepper
Da hat sich jemand verplappert
Epochtimes: „Alan Kurdi“ nimmt 114 Menschen auf – Sea-Eye Chef: Entdeckung der Migranten war „unwahrscheinliches Glück“

Das NGO-Schiff „Alan Kurdi“ der deutschen Organisation Sea-Eye hat im zentralen Mittelmeer 114 Menschen an Bord genommen. Wie die Organisation am Samstag mitteilte, wurde zunächst ein Schlauchboot mit 90 Menschen gesichtet und später ein überladenes Fischerboot mit 24 Menschen an Bord. Unter den Geretteten hätten sich acht Frauen und acht Kinder befunden, vier Menschen befänden sich in medizinischer Behandlung, darunter eine schwangere Frau.

18.9.2020
Asyl
Schlepper
ScienceFiles: Französische Marine als Schlepper von Migranten und warum MS-Medien dazu schweigen

Stammleser von ScienceFiles sind sich mit Sicherheit der Tatsache bewusst, dass sie in MS-Medien in Deutschland nur eine sehr begrenzte Menge an Informationen bereitgestellt bekommen. Tatsächlich sind deutsche MS-Medien mehrheitlich zu Medien, die dem Haltungsjournalismus frönen, verkommen. Berichtet wird, was zur jeweiligen Ideologie passt. Was nicht passt, wird verschwiegen oder unterdrückt.

18.9.2020
Asyl
Epochtimes: Flüchtlingsaufnahme durch Länder scheitert im Bundesrat – Pro Asyl ruft zu Demo auf

Nach Angaben der „Tagesschau“ ist die Initiative von Berlin und Thüringen zur eigenständigen Aufnahme von Asylbewerbern durch die Länder ist im Bundesrat gescheitert. Bei der Abstimmung  Der Antrag fand im Plenum allerdings nicht die erforderliche absolute Mehrheit von 35 Stimmen.

Der Antrag sah vor, den Bundesländern zu gestatten, selbst über die Aufnahme von Asylbewerbern aus dem Ausland zu entscheiden. Zudem sollte die nach derzeitiger Rechtslage notwendige Zustimmung durch den Bundesinnenminister abgeschafft werden.

Der parlamentarische Staatssekretär im Bundesinnenministerium, Stephan Mayer (CSU), kritisierte, durch solche Landesaufnahmeprogramme würden Asylbewerber in Deutschland ungleich behandelt.


18.9.2020
Asyl
Journalistenwatch: Frauen als Freiwild für westafrikanische Dealer: Immer mehr Kriminellen-Hotspots in Berlin

Zwar wird ganz Deutschland nach und nach zu einem einzigen No-Go-Area für Frauen, Juden, unbewaffnete „Almans“ und zunehmend sogar Polizisten – doch einige Regionen sind der allgemeinen Entwicklung um Jahre voraus. Vor allem natürlich in Deutschlands buntestem Shithole Berlin, wo fast täglich neue Quartiere und Viertel als „Kriminalitäts-Hotspots“ eingestuft werden müssen, weil die Staatsmacht dort schlicht kapituliert hat.

18.9.2020
Asyl
Kirche
Die Unbestechlichen: Evangelische Kirche: Hunde sollen wegen orientalischen Asylbewerbern zu Hause bleiben



18.9.2020
Asyl
Junge Freiheit: „Völlig verantwortungslos“
Niedriglöhner- und Hartz-IV-Bezieher: AfD fordert Stopp von Westbalkanregelung


BERLIN. Die AfD hat einen sofortigen Stopp der sogenannten Westbalkanregelung gefordert. „Entgegen der öffentlichen Verlautbarungen der Bundesregierung ist die Westbalkanregelung alles andere als ein Erfolgsmodell“, kritisierte der Obmann der AfD-Bundestagsfraktion im Ausschuß für Arbeit und Soziales, René Springer, am Freitag gegenüber der JUNGEN FREIHEIT. Es sei „völlig verantwortungslos, weiter Arbeitskräfte im Ausland anzuwerben, während die Corona-Maßnahmen der Bundesregierung hierzulande immer mehr Menschen in die Arbeitslosigkeit stürzen“.

18.9.2020
Asyl
Danisch: Neu-Damaskus

Sie plädieren dafür, mitten in Deutschland ein Neu-Damaskus und Neu-Aleppo zu bauen. Komisch. Ich dachte, das hätten sie schon getan. In NRW. Dann kommen bald auch Neu-Assad und Neu-IS, und alles geht von vorne los, nur diesmal in 4K
 
18.9.2020
Asyl
Danisch: Obdachlos mit Porsche

Selbstbedienungsladen Deutschland: Wo unsere Steuergeldern hinverschwinden.

Ich habe keinen Porsche. Ich bezahl’ die immer nur
 
18.9.2020
Asyl
Schlepper
Epochtimes: Italien: Mehr als 70 Migranten springen von NGO-Schiff Open Arms

Über 70 Migranten sprangen am Donnerstag, 17. September vom spanischen Rettungsschiff Open Arms ins Meer. Sie versuchten zur nahe gelegenen süditalienischen Küste von Palermo zu gelangen, nachdem sie sich neun Tage an Bord des NGO-Schiffs befunden hatten.
 
18.9.2020
Asyl
Journalistenwatch: Geht’s noch? Barley und Marquardt fordern Kreuzfahrtschiffe für Geflüchtete

Brüssel – Kaum ein „Normalsterblicher“ kann sich überhaupt einen Luxusurlaub auf einem Kreuzfahrtschiff leisten, einfach, weil er das selber bezahlen muss und das „Urlaubsgeld“ nicht vom Steuerzahler hinterher geworfen bekommt.

18.9.2020
Asyl
Linke
Epochtimes: Bundestagsdebatte: Linke will alle 27.000 Migranten von griechischen Inseln aufnehmen

Auf Antrag der Linksfraktion (19/22264) debattiert der Bundestag am Freitag, 18. September 2020, über die Konsequenzen nach dem Brand des überfüllten Flüchtlingslagers in Moria. Der Bundestag stimmt über den Antrag mit dem Titel „Konsequenzen aus dem Brand in Moria ziehen – Lager auf den griechischen Inseln auflösen und Geflüchtete in Deutschland aufnehmen“ namentlich ab. Der Ausschuss für Inneres uns Heimat hat dazu eine Beschlussempfehlung vorgelegt (19/22579).

18.9.2020
Asyl
Schlepper
Epochtimes: Wollen nach Palermo schwimmen: Erneut Migranten von Bord der Open Arms gesprungen

Etwa 40 Migranten sprangen am Freitag (18. September) von dem spanischen NGO-Schiff Open Arms über Bord, um in die nahe gelegene süditalienische Stadt Palermo zu schwimmen.

Es war der zweite Tag in Folge, an dem eine Gruppe von Migranten von dem NGO-Schiff über Bord sprang. Am Donnerstag (17. September) sprangen über 70 Migranten ins Meer, die dann von Schiffen der italienischen Küstenwache und der Polizei aufgegriffen wurden.

Der Gründer von Open Arms, Oscar Camps, schrieb auf Twitter, dass insgesamt 48 Migranten am Freitag über Bord gesprungen seien.


17.9.2020
Asyl
So ein Blödsinn
Journalistenwatch: Relotius-Heer in Schnappatmung: Radio Leipzig-Moderator vergleicht Moria mit einem Gästezimmer

Der nächste Promi traut sich aus der Deckung und „erlaubt“ sich, Klartext im Thema „Moria“ zu reden. Radiomoderator André Hard von Radio Leipzig. Die Mainstreammedien reagieren in altbekannter Relotius-Manier und behaupten, der Radiomoderator würde nun inmitten eines Gutmenschen-Shitstorms stehen. 

17.9.2020
Asyl
Danisch: Frisch gemessert

Warum eigentlich macht man wegen George Floyd einen Weltaufstand (obwohl er an seinen eigenen Drogen gestorben ist), weil man behauptet, die Polizei sei Staatsgewalt, rechnet aber die durch EU-Recht und Bundesregierung importierten Migranten nicht der Veranwortung der Staatsgewalt zu?
 
17.9.2020
Asyl
Deutsch.RT: Umfrage: Mehrheit der Bevölkerung fürchtet Pull-Effekt bei Migration

Eine Umfrage für das ZDF zeigt die Uneinigkeit in der deutschen Bevölkerung zum Umgang mit Flüchtlingen aus Moria. Andere EU-Länder sollten mitziehen und ein Pull-Effekt müsse vermieden werden. Das Thema rangiert für 35 Prozent ganz vorn, Spitzenreiter bleibt Corona.

Laut einer Umfrage für das ZDF-Politbarometer ist die deutsche Bevölkerung uneinig, wie Deutschland derzeit mit Flüchtlingen – etwa aus dem abgebrannten Lager Moria auf Lesbos – verfahren soll.


17.9.2020
Asyl
hahaha
Deutsch.RT: Anwalt für Migrationsrecht Dr. Martin Manzel: "Flüchtlinge aufnehmen, aber Bedingungen setzen"

Aktuell wird viel darüber diskutiert, ob Deutschland nach dem Brand im Flüchtlingslager Moria auf Lesbos Flüchtlinge von der griechischen Insel aufnehmen soll. Anwalt Dr. Martin Manzel ist dafür, wünscht sich aber tragfähige Konzepte für die Zeit danach.

Nach Auffassung des Berliner Fachanwalts für Migration Dr. Martin Manzel ist die Aufnahme von Flüchtlingen aus Moria rechtlich möglich und sei zudem – notfalls im Alleingang – politisch geboten. Ansonsten könne man "die Idee der Europäischen Union oder der Europäischen Menschenrechtskonvention auch gleich begraben", so Manzel gegenüber RT Deutsch.


17.9.2020
Asyl
Endlich mal ein vernünftiger Vorschlag
Junge Freiheit: Debatte um Aufnahme
SPD und Grüne wollen Moria-Migranten auf Kreuzfahrtschiffen unterbringen


BERLIN. SPD- und Grünen-Politiker haben die Unterbringung von Moria-Migranten auf Kreuzfahrtschiffen gefordert. „Der Brand hat das wenige Hab und Gut, das den Geflüchteten geblieben ist, zerstört und sie benötigen dringend ein Dach über dem Kopf. Schiffe mit Hygienekonzept können ihnen kurzfristig Schutz bieten“, sagte die Vizepräsidentin des EU-Parlaments, Katarina Barley (SPD), den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschlands vom Donnerstag.

17.9.2020
Asyl
Grins
Billiger als Abwracken
Epochtimes: SPD und Grüne wollen Migranten auf Kreuzfahrtschiffen unterbringen – „Phoenix Reisen“ würde Schiff verschenken

Die Solidarität mit den Flüchtlingen und Migranten auf Lesbos ist groß. Politiker von SPD und Grünen wollen die Obdachlosen auf Kreuzfahrtschiffen unterbringen. Reiseanbieter wollen dabei helfen.

Politiker von SPD und Grünen fordern die Unterbringung von Flüchtlingen und Migranten aus Moria – dem abgebrannten Lager auf Lesbos – auf Kreuzfahrtschiffen. „Der Brand hat das wenige Hab und Gut, das den Geflüchteten geblieben ist, zerstört und sie benötigen dringend ein Dach über dem Kopf. Schiffe mit Hygienekonzept können ihnen kurzfristig Schutz bieten“, sagte die Vizepräsidentin des EU-Parlaments, Katarina Barley.

 
17.9.2020
Asyl
Krminaliktät
Junge Freiheit: Arabische Großfamilie Abou-Chaker
Berliner Polizei plant Großeinsatz wegen Clan-Beerdigung


BERLIN. Die Berliner Polizei bereitet sich auf einen Großeinsatz bei der Beerdigung der Mutter des arabischen Clan-Chefs Arafat Abou-Chaker vor. Die Beamten würden die Bestattung am Freitag begleiten, um die Einhaltung der Infektionsschutzmaßnahmen sicherzustellen, sagte ein Polizeisprecher dem Tagesspiegel.

Die Mutter des Clan-Chefs ist in der Nacht zu Dienstag verstorben, nachdem sie am Corona-Virus erkrankt war. Sie soll in Berlin-Schöneberg beerdigt werden. Arafat Abou-Chaker äußerte sich auf Instagram zum Tod seiner Mutter: „Wir gehören Allah und wir werden zu ihm zurückkehren.“


17.9.2020
Asyl
Schon wieder Ärger
Epochtimes: Polizeieinsatz zur Verlegung von Flüchtlingen und Migranten in neues Lager auf Lesbos

Nach dem Brand im Lager Moria hat die griechische Polizei am Donnerstag hunderte obdachlose Flüchtlinge und Migranten zu dem umstrittenen, neuen Übergangslager auf der Insel Lesbos gebracht. Am Vormittag standen bereits einige hundert Menschen Schlange vor dem neuen Camp, wie eine AFP-Reporterin berichtete. Bislang seien rund 1000 Personen in das neue Lager verlegt worden, sagte Zivilschutzminister Michalis Chrysochoidis.

17.9.2020
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Sammelten ARD und ZDF heimlich für Hisbollah? „Aktion Deutschland Hilft“ beendet Zusammenarbeit mit Islamic Relief

Im August hatte der AfD-EU-Abgeordnete Joachim Kuhs auf die EU-Finanzierung von NGOs wie “Islamic Relief” hingewiesen, die der Muslimbruderschaft nahestehen (jouwatch berichtete). Nach den Enthüllungen hat “Aktion Deutschland Hilft” nun die Zusammenarbeit mit “Islamic Relief Deutschland” ausgesetzt. Unterstützung bekam die Organisation offenbar nicht nur durch ARD und ZDF sondern auch aus höchsten politischen Kreisen.

 
16.9.2020
Asyl
Die Heuchler
ScienceFiles: Flüchtlings-“Hilfe”: Die Pervertierung von Wohltätigkeit

In kurz:

Wohltätigkeit ist eine Sache auf Gegenseitigkeit. Der, der gibt, erwartet, dass der, dem gegeben wird, eine Gegenleistung bringt, eine Anstrengung unternimmt, um aus seiner Armut herauszukommen. Wohltätigkeit erstreckt sich darüber hinaus auf Menschen, die in ihrem Leben gearbeitet haben und unverschuldet in eine Situation geraten sind, die ihre Erwerbsfähigkeit zeitweise oder vollständig zerstört hat, sie richtet sich auf Kinder, um ihnen Überleben und eine Lebensperspektive zu geben, und sie richtet sich mit dem Aufkommen von reichen Wohltätern immer mehr auf die Bereitstellung von Gemeingütern wie Bibliotheken.


16.9.2020
Asyl
Griechenland
Epochtimes: Moria: Griechenland hat wenig Bedarf an deutschen Angeboten zur Aufnahme von Asylbewerbern

In der „Welt“ erläutern Praktiker und Experten, warum in Griechenland wenig Bedarf an deutschen Angeboten zur Aufnahme von Moria-Flüchtlingen besteht. Mit der Türkei über ein neues Abkommen zu verhandeln, wäre aus Sicht Athens eine bessere Option für die EU.

Die Situation nach dem Brand im Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos hat die deutsche Bundesregierung veranlasst, sich zur Aufnahme von 1.553 Migranten bereit zu erklären. Bei diesen 1553 Migranten „handelt es sich um 408 Familien mit Kindern, die nicht aus dem abgebrannten Lager Moria stammen, sondern die bereits länger in Griechenland leben und dort als schutzbedürftig anerkannt wurden“, wie der Publizist Gabor Steingart schreibt.


16.9.2020
Asyl
Terror
Epochtimes: Italienischer Priester von „psychisch krankem“ tunesischem Migranten getötet

Papst Franziskus würdigte am Mittwoch (16. September) einen italienischen Priester, der von einem psychisch kranken Einwanderer getötet wurde, während der Politiker Matteo Salvini zur „Vendetta“ aufrief.

Der 51-jährige Pater Roberto Malgesini, der sich um Immigranten und andere bedürftige Menschen in der nördlichen Stadt Como kümmerte, wurde am Dienstagmorgen (15. September) vor seinem Wohnhaus durch eine Stichwunde tot aufgefunden.

Ein tunesischer Einwanderer, der nach Angaben der Polizei psychisch krank war, stellte sich später den Behörden.

Am Ende seiner wöchentlichen Generalaudienz sagte Francis, Malgesini sei „von einer bedürftigen Person getötet worden, der er selbst half, einer Person, die geisteskrank war“.


16.9.2020
Asyl
Terror
Junge Freiheit: Migrationskrise
Feuer nahe Asylcamp auf Samos: Griechische Politiker warnen vor „Moria-Taktik“


ATHEN. Eine Woche nach der Brandstiftung im griechischen Aufnahmelager Moria ist auch auf der Insel Samos nahe Kurz über Moria-Migranten: „Werden deutschem Weg nicht folgen“ ein Feuer ausgebrochen. „Es brennt am Rande des Registrierzentrums“, sagte der Bürgermeister des Ortes Vathy, Giorgos Stantzos,der Deutschen Presseagentur am Dienstag abend. „Noch brennen keine Zelte, aber ich bin besorgt.“

Internationalen Nachrichtenagenturen zufolge meldeten lokale Radiosender wenige Stunden nach Ausbruch des Feuers, daß es unter Kontrolle gebracht sei. Der Wind habe es weg vom Lager einen Berg hinauf getrieben.

 
16.9.2020
Asyl
Linke
Terror
ScienceFiles: Inflagranti: Morias Brandstifter im Duett mit linken Brandstiftern

Ein griechischer Fernsehsender hat ein Video veröffentlicht, in dem zu sehen ist, wie Insassen des Lagers “Moria” auf Lesbos ihre Unterkunft absichtlich in Brand stecken. Wir haben das Video für unsere Leser besorgt
 
16.9.2020
Asyl
Deutsch.RT: Gerichte im Dauerstress: Seit Flüchtlingskrise 250.000 unbearbeitete Verfahren

Während der Flüchtlingskrise erlebten die Verwaltungsgerichte eine extreme Überlastung durch Asylverfahren. Fünf Jahre später sind die Aktenberge immer noch nicht abgearbeitet: Die Verwaltungsgerichte rechnen mit 250.000 unbearbeiteten Verfahren im laufenden Jahr.

Am Mittwoch soll über die weitere Aufnahme von Flüchtlingen aus Lesbos entschieden werden. Dabei sind die Verwaltungsgerichte immer noch damit beschäftigt, die Asylverfahren im Rahmen der Flüchtlingskrise 2015 aufzuarbeiten. Robert Seegmüller, Vorsitzender des Bundes Deutscher Verwaltungsrichter (BDVR), erklärte der Welt, dass die Verwaltungsgerichte weiter am Rande der Belastungsgrenze arbeiten:

2015 bis 2017 haben wir eine massive Überlastung erlebt. Diese ist einer hohen Dauerbelastung gewichen. Die Folgen der Flüchtlingskrise sind an den Verwaltungsgerichten noch nicht bewältigt.


16.9.2020
Asyl
Junge Freiheit: Moria
Das antirassistische Kitschtheater


Nichts kam überraschend. Alle Ereignisse rund um das Sammellager Moria auf Lesbos folgten dem längst einstudierten Drehbuch des Kitschtheaters. Hier die nicht mehr ganz so jugendliche Naive in Gestalt von Katrin Göring-Eckardt, die ihr reines, unschuldiges und von Erkenntnis ganz und gar unbeflecktes Gemüt dadurch zum Ausdruck brachte, wieder herumzulaufen und fremde Menschen erschüttert und zutiefst bewegt anzublicken. Das zutiefst bewegte Umarmen ließ sie diesmal besser sein.
 
16.9.2020
Asyl
Terror
Epochtimes: Warnung vor „Moria-Taktik“ – Großes Feuer nahe Flüchtlingslager auf Samos – 13 Festnahmen

Auf der Insel Samos brach am Dienstagabend in der Nähe eines Flüchtlingslagers ein Feuer aus. Das Lager selbst geriet aber nicht in Gefahr.

Auf der griechischen Insel Samos brach am Dienstagabend, 15. September, oberhalb des Flüchtlingslagers Vathy ein Feuer aus. Der Wind trieb es weg vom Lager den Berg hinauf und war am späten Abend halbwegs unter Kontrolle, wie das Insel-Onlineportal „Samos Today“ berichtete.


16.9.2020
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Deutsch-irakischer Islamist von Stolberg: Nicht der erste Messerangriff

Wie oft muss man in Deutschland eigentlich Menschen abstechen, bis die Justiz sich irgendwann bequemt, Haftbefehl zu erlassen? Der islamistische Gefährder Diyako G., sogenannter „Deutsch-Iraker“, der in der Nacht zu Sonntag in Stolberg (NRW) einen 23-jährigen mit einem Messer lebensgefährlich verletzt hatte, kam wegen jetzt wegen gefährlicher Körperverletzung in Haft – aber nur, weil er schon einmal zugestochen hatte.

16.9.2020
Asyl
Journalistenwatch: Erpressung erfolgreich: Regierung Merkel bereitet Flugbrücke für Moria-Brandstifter vor

Falls es noch eines Beweises bedurfte, dass die CDU sich unter Angela Merkel zu einer Partei der permanenten Rechtsbrüche entwickelt hat – gestern verkündete das Hausblatt der Flüchtlingskanzlerin den nächsten Rechtsbruch: »Merkel will mehr Flüchtlinge aus Moria aufnehmen«, titelt Bild.de. Gewalt, Brandstiftungen und Erpressung, die nicht zufällig einhergehen mit einer breiten grünen Medienkampagne, die tief ins linksradikale Milieu reicht, sorgen somit für eine zusätzliche grundgesetzwidrige und kulturfremde Einwanderung.

16.9.2020

Asyl
Journalistenwatch: Extrawürste für Kriminelle: Weil Clan-Mama erkrankt ist, wird der Prozess ausgesetzt

Berlin – Schon wieder Extrawürstchen für Araber-Clan: Weil es der Mutter des angeklagten, hochkriminellen Berliner Araber-Clanchefs schlecht gehe, wurde der Prozess mit Gangster-Rapper Bushido am Montag nach wenigen Minuten unterbrochen und bis Ende des Monats ausgesetzt. Die angeklagten Araber-Clan-Söhne müssen angeblich – obwohl sich mittlerweile zehntausende von Clanabkömmlingen in Deutschland tummeln – die kranke Mutter versorgen. 

15.9.2020
Asyl
Schweden
Danke
Deutsch.RT: Schweden will die Aufnahme von Migranten aus Lesbos blockieren

Nach dem Brand in Moria will die Bundesregierung neben 400 Minderjährigen weitere 1.500 Migranten aufnehmen. Doch zahlreiche andere Länder weigern sich, Migranten aufzunehmen: Neben Österreich und Dänemark will nun wohl auch Schweden blockieren.

Bundeskanzlerin Angela Merkel und Innenminister Horst Seehofer haben sich darauf geeinigt, neben 400 minderjährigen Unbegleiteten zusätzlich 1.500 Migranten aus Lesbos aufzunehmen, nachdem ein Flüchtlingscamp in Moria komplett niedergebrannt war. Wie die griechischen Behörden mitteilten, nahm die Polizei bereits fünf mutmaßliche Brandstifter fest. Der griechische Minister für Bürgerschutz teilte im Staatsradio mit:

Die Brandstifter sind festgenommen. Es sind junge Migranten. Ein weiterer wird noch gesucht.

 
15.9.2020
Asyl
Schlepper
Die Unbestechlichen: Bezahlen Flüchtlingsorganisationen im Mittelmeer Schlepper?

Der Vorwurf kommt nicht von irgend jemandem.

Tareq Shanboor ist der Kommandeur der Libyschen Küstenwache, der “General Administration for Coastal Security”. Als solcher fällt der Menschenschmuggel über das Mittelmeer, der in Libyen seinen Ausgangspunkt nimmt, in seinen Zuständigkeitsbereich.


15.9.2020
Asyl
Epochtimes: Merkel und Seehofer: Deutschland nimmt zusätzlich 1.553 Geflüchtete auf – Fünf Brandstifter von Moria verhaftet

Die Große Koalition hat sich auf die Aufnahme von zusätzlich rund 1.550 Migranten und Flüchtlingen aus Griechenland verständigt. Dies teilte Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) am Dienstag in Berlin mit. Seine Partei habe sich mit dem Koalitionspartner Union auf eine entsprechende Regelung geeinigt. Derweil nahm die griechische Pohttps://admin.epochtimes.de/politik/deutschland/merkel-und-seehofer-deutschland-nimmt-zusaetzlich-1-553-gefluechtete-auf-fuenf-brandstifter-von-moria-verhaftet-a3335657.htmllizei fünf mutmaßliche Brandstifter fest – Afghanen, deren Asylanträge abgelehnt worden waren.

15.9.2020
Asyl
Moria
Epochtimes. Brandstifter festgenommen: Polizei verhaftete fünf Verdächtige – Afghanen, deren Asylanträge abgelehnt worden waren
Die Polizei auf der griechischen Mittelmeerinsel Lesbos hat nach dem Großbrand im Flüchtlingslager Moria fünf Migranten wegen des Verdachts der Brandstiftung festgenommen.

Eine Woche nach den Bränden im Flüchtlingslager Moria hat die Polizei auf der griechischen Insel Lesbos fünf Migranten wegen des Verdachts der Brandstiftung festgenommen. Fünf junge Migranten seien festgenommen worden, nach einem sechsten werde derzeit noch gefahndet, sagte Zivilschutzminister Michalis Chrysohoidis am Dienstag der griechischen Nachrichtenagentur ANA.

 
15.9.2020
Asyl
Griechenland
Epochtimes: EU-Asylbehörde nimmt wieder Arbeit auf Lesbos auf – 77 Prozent der Asylbewerber sind Afghanen

Die EU-Asylbehörde Easo nimmt nach der Zerstörung des Flüchtlingslagers Moria „in den kommenden Tagen“ die Arbeit auf der griechischen Insel Lesbos wieder auf. Easo-Mitarbeiter würden dann wieder Gespräche mit Asylbewerbern zur Unterstützung der griechischen Stellen führen, teilte die Behörde am Dienstag mit. Easo stellt demnach auch Personal zur Verfügung, um Griechenland beim Aufbau eines provisorischen Lagers auf Lesbos zu helfen.

15.9.2020
Asyl
sieh an
Junge Freiheit: Studie
Vor allem Frauen über 70 sind in Flüchtlingshilfe aktiv


BERLIN. Die Mehrzahl der Flüchtlingshelfer ist weiblich. Hierbei seien es vor allem die über 70jährigen, die konkrete Hilfe in Form von Deutschunterricht oder Behördengängen leisteten, ergab eine Studie des Sozialwissenschaftlichen Instituts der Evangelischen Kirche.

Die Flüchtlingshilferinnen hätten ein überdurchschnittlich hohes Bildungsniveau und schätzten die eigene wirtschaftliche Lage überwiegend positiv ein. Zudem haben sie der repräsentativen Befragung zufolge auch mehr Vertrauen in die Demokratie und tendieren politisch zu CDU, SPD oder Grünen.


15.9.2020
Asyl
Österreich
Junge Freiheit: Österreichische Flüchtlingspolitik
Kurz über Moria-Migranten: „Werden deutschem Weg nicht folgen“


WIEN. Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hat die Kritik Angela Merkels (CDU) an seiner Weigerung, Flüchtlinge aus Moria aufzunehmen, zurückgewiesen. „Wir werden dem deutschen Weg hier nicht folgen“, sagte er laut der österreichischen Nachrichtenagentur APA am Dienstag. „Ich gehe auch davon aus, daß sehr viele europäische Länder diesem Weg – Flüchtlinge in großer Zahl aus Griechenland aufnehmen – nicht folgen werden.“

Zugleich erinnerte Kurz daran, daß Österreich in den vergangenen Jahren eine „sehr, sehr hohe Zahl“ von Migranten aufgenommen habe. Sein Land sei EU-weit am drittstärksten von den Menschenströmen betroffen. Der 34jährige Politiker wies daraufhin, daß in diesem Jahr 3.700 Kindern und Jugendlichen Schutz in der Alpenrepublik gewährt worden sei. Daher müßten diejenigen zunächst integriert werden, anstatt „ständig neue aufzunehmen“.

 
15.9.2020
Asyl
Epochtimes: Bootsmigranten vor Kreta verunglückt – Mindestens zwei Kinder und eine Frau ertrunken

Beim Kentern eines Bootes mit Migranten vor der griechischen Insel Kreta sind am Montagabend drei Menschen ertrunken, unter ihnen zwei Kinder. Das Unglück habe sich östlich der Mittelmeerinsel ereignet, teilte die griechische Küstenwache mit. 53 Menschen konnten ihren Angaben zufolge gerettet werden.

Ein Insasse des Bootes habe mit dem Handy den Notruf alarmiert, berichtete die Küstenwache. Bei dem dadurch ausgelösten Rettungseinsatz seien 53 Insassen gerettet worden.

Eine Frau und zwei Kinder aber hätten nur noch tot aus dem Mittelmeer geborgen werden können. Die Küstenwache suchte in der Nacht weiter die Unglücksgegend ab, weil die genaue Zahl der Bootsinsassen nicht bekannt war.


15.9.2020
Asyl
Junge Freiheit: Flüchtlinge aus Griechenland
Deutschland nimmt rund 3.000 Moria-Migranten auf und will noch weitere holen


BERLIN. Deutschland wird in einer ersten Phase mehr als 1.500 Flüchtlinge aus Griechenland aufnehmen. Das gab Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) am Dienstag nachmittag bekannt. Regierungssprecher Steffen Seibert teilte kurz danach mit, Deutschland werde 408 Familien aufnehme, die bereits durch Griechenland als Schutzberechtigte anerkannt worden seien. Es gehe um 1.525 Migranten, laut Bild-Zeitung hauptsächlich aus Afghanistan, Syrien und dem Irak.

Hinzu kommen nach Angaben Seiberts noch 150 minderjährige Asylsuchende, deren Aufnahme Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) bereits am Freitag zugesagt hatte. 53 unbegleitete, minderjährige Migranten seien bereits nach Deutschland geholt worden.

 
15.9.2020
Asyl
Schlepper
Deutsch.RT: Italien lässt 27 Bootsmigranten an Land

Insgesamt 38 Tage verbrachten die geflüchteten Menschen auf einem Tanker im Mittelmeer. Am Samstagabend wurde ihnen erlaubt, in Sizilien an Land zu gehen. Deutschland und Frankreich hatten sich bereit erklärt, 25 Prozent der Bootsflüchtlinge aufzunehmen.

Die Flüchtlinge waren zunächst an Bord des dänischen Frachtschiffes Maersk Etienne. Vergangenen Freitag wurden sie dann von der Mare Jonio, einem Schiff der Hilfsorganisation Mediterranea Saving Humans, aufgenommen. Am Samstagabend erhielten die 27 Geflüchteten nach 38 Tagen auf See die Erlaubnis, im sizilianischen Pozzallo von Bord zu gehen.


15.9.2020
Asyl
Terror
Deutsch.RT: Islamistischer Hintergrund? – Mysteriöse Messer-Attacke in Stolberg

Was steckt hinter einer Messer-Attacke, die sich in der Nacht zu Sonntag in Stolberg ereignet hat? Ein Mann reißt eine Autotür auf und sticht unvermittelt auf den Fahrer ein. Der Verdächtige soll den Behörden bereits als islamistischer Prüffall bekannt gewesen sein.

Nach einer möglicherweise islamistisch motivierten Messer-Attacke auf einen 23-Jährigen in Stolberg bei Aachen gehen die Ermittlungen gegen einen 21 Jahre alten Verdächtigen weiter. Ein islamistischer Hintergrund der Tat werde nicht ausgeschlossen, teilten die Ermittler am Sonntag mit. Von einem Terroranschlag gehen sie offenbar aber noch nicht aus. Die zuständige Generalstaatsanwaltschaft zog den Fall zunächst nicht an sich.


14.9.2020
Asyl
Terror
Deutsch.RT: Messer-Attacke in Stolberg: Womöglich politisch motiviert wegen AfD-Wahlwerbung

Bei einer Messer-Attacke wenige Stunden vor der Kommunalwahl in NRW wird ein 23-Jähriger in Stolberg schwer verletzt. Die Tat könnte mit der Wahl in Verbindung stehen, so die Ermittler. Es geht wohl um ein Bild im AfD-Wahlkampf. Der mutmaßliche Täter wurde festgenommen.

14.9.2020
NWO
Merkel
Asyl
Journalistenwatch: Merkel will 2015 wiederholen und mehr Flüchtlinge aus Moria aufnehmen

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) setzt sich offenbar gemeinsam mit dem griechischen Premierminister Kyriakos Mitsotakis sowie EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen dafür ein, ein neues Flüchtlingslager auf Lesbos zu errichten. Gebaut und betrieben werden soll die Einrichtung von der Europäischen Union, berichtet die „Bild“ unter Berufung auf Brüsseler Kommissions- und Berliner Regierungskreise. Gleichzeitig ist Merkel nach Informationen der Zeitung offen dafür, mehr Flüchtlinge aus Moria aufzunehmen als bislang bekannt.
 
14.9.2020
Asyl
Linke
Journalistenwatch: Linke Hetze wirkt: Dschihadistischer Messerangriff, weil der Vater des Opfers für die AfD geworben hat?

NRW – Der nächste dschihadistische Anschlag: In der Nacht zum Sonntag hat ein Mann einen 23-Jährigen mit einem Messer schwer verletzt. Der Vater des Opfers war auf einem Werbemotiv der AfD zu sehen gewesen. Der Angreifer soll „Allahu akbar“ gerufen haben.

14.9.2020
NWO
Asyl
Merkel
Journalistenwatch: Hat Merkel schon vor Monaten einer neuen Flüchtlingswelle zugestimmt?

Es wirkt alles wie nach einem Drehbuch: Die Aktionen der NGOs, die Migrations-Pläne der EU, die Aufrufe der Politiker, der Brand in Moria und nun die Demonstrationen für die Aufnahme von Flüchtlingen aus Lesbos. Waren dafür schon vor Monaten die Weichen von Merkel im Kanzleramt und der Prozess danach in Brüssel in Gang gesetzt worden?

14.9.2020
Asyl
Betrug
Journalistenwatch: Osteuropäischer Obdachlosentourismus: Deppen-Deutschland als Dorado für Sozialbetrüger

Wirklich überraschend waren die am Freitag bekanntgewordenen Enthüllungen des „Radio Berlin Brandenburg“ (RBB) über systematischen Sozialbetrug im Berliner Obdachlosenmilieu nicht, zumindest wundert einen in der Hauptstadt auch nichts mehr: Seit vier Jahren, so die RBB-Recherchen, melden sich in den Sommermonaten überwiegend Rumänen in Berliner Obdachlosenunterkünften an, um dort Sozialleistungen wie Hartz-IV und Kindergeld in Deutschland zu beantragen. Leidtragende sind die echten Obdachlosen.

14.9.2020
Asyl
Schlepper
Journalistenwatch: Bedford-Strohm: Aufnahme von 400 Minderjährigen aus Moria zu wenig

Nach dem Brand in Moria hat der Ratsvorsitzende der evangelischen Kirche in Deutschland, Heinrich Bedford-Strohm, die Entscheidung, 400 Minderjährige auf zehn europäische Staaten zu verteilen, als zu gering kritisiert. „Es reicht bei Weitem nicht aus“, sagte Bedford-Strohm der RTL/n-tv-Redaktion. Die EU sei vergleichsweise reich.

Es sei eine „Schande“ in Europa, „dass 400 Menschen dann schon eine humanitäre Großtat sein sollen“. Europa könne viel mehr. Die Kirchen der Staaten Europas erwarteten, dass Wege gefunden werden, um die humanitär verantwortungslose Situation zu beenden.


14.9.2020
Asyl
Terror
Epochtimes: Nach Messer-Attacke in Stolberg: 21-Jähriger mit Beifahrer festgenommen – Opfer im Krankenhaus

Was steckt hinter der Messer-Attacke von Stolberg? Auch wenn der mutmaßliche Täter islamistische Bezüge haben soll, hat die für Terrorismus zuständige Generalstaatsanwaltschaft den Fall zunächst noch nicht an sich gezogen.

Nach einer möglicherweise islamistisch motivierten Messer-Attacke auf einen 23-Jährigen in Stolberg bei Aachen gehen die Ermittlungen gegen einen 21 Jahre alten Verdächtigen weiter. Ein islamistischer Hintergrund der Tat werde nicht ausgeschlossen, teilten die Ermittler mit. Dannenröder Forst


14.9.2020
Asyl
SPD
Junge Freiheit: Auch Söder für mehr Migranten
Flüchtlingsaufnahme aus Moria: SPD macht Druck


BERLIN. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat sich dafür ausgesprochen, eine größere Anzahl an Migranten von der griechischen Insel Lesbos aufzunehmen. „Ich glaube einfach, daß es für Deutschland ohne Probleme machbar ist, da noch einen deutlichen höheren Anteil an Menschen, an jungen Kindern, an Familienangehörigen entsprechend aufzunehmen“, sagte Söder der Bild-Zeitung.
 
14.9.2020
Asyl
Brandstifter
Epochtimes: Landkreistag lehnt nach Moria-Brand „Alleingänge“ ab

Die Landkreise haben die Ankündigung von mehreren Städten in Deutschland kritisiert, Migranten aus dem griechischen Flüchtlingslager Moria aufnehmen zu wollen. „Derartige Alleingänge sind nicht hilfreich und sollte es nicht geben“, sagte der Präsident des Deutschen Landkreistages (DLT), Reinhard Sager (CDU), den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Dienstagsausgaben).

14.9.2020
Asyl
Terror
Junge Freiheit: Aktualisiert
Stolberg: Messerattacke war möglicherweise islamistisch motiviert


STOLBERG. Nach einem Messerangriff in Stolberg am Sonntag haben die Sicherheitsbehörden ein islamistisches Motiv nicht ausgeschlossen. Der tatverdächtige 21jährige soll laut Bild-Zeitung Kontakte in die Islamisten-Szene haben. Bereits vor der Tat sei er vom Staatsschutz als Prüffall eingestuft worden und gelte nun als Gefährder.

Am frühen Sonntag morgen hatte er einen Autofahrer in der Stadt in Nordrhein-Westfalen angegriffen und mit einem Messer lebensgefährlich verletzt. Vor der Attacke soll er „Allahu Akbar“ gerufen haben. Am Abend verhaftete ein Mobiles Einsatzkommando den Verdächtigen und seinen Begleiter in der Nähe von Aachen. Bei dem Einsatz wurden die beiden Männer und ein Beamter verletzt.

 
13.9.2020
Asyl
Journalistenwatch: Frustrierte Flüchtlingshelferin: „Europäer werden diese Menschen nicht“

Auch in Österreich weicht zusehends die anfängliche „Flüchtlingseuphorie“ einer realitätsangepassten Frustration. Eine einst hochengagierte, ehrenamtliche „Flüchtlingsbetreuerin“ stellt fest: „Europäer werden diese Menschen nicht“.

Barbara R. zeigt sich – drei Jahre nachdem sie sich ehrenamtlich und mit Engagement der Betreuung einer syrischen Migrantenfamilie gewidmet hat, enttäuscht. Die Famile – die Eltern samt ihrer neun Kinder im Alter von drei bis 19 Jahren kam aus Syrien – über den Libanon und den dazwischen liegenden sicheren Staaten – nach Österreich hereingeflüchtet und wird seither vom österreichische Steuerzahler rundumversorgt.


13.9.2020
Asyl
Danisch: Ali Löfven und die 40 Räuber

Denkt mal drüber nach. „Einwanderung hat mit einer Größenordnung, die eine Integration erschwert”

Bei uns versucht man, die Probleme mit „immer mehr” zu lösen. Viel hilft viel.

Noch im November hatte sich der Chef der rot-grünen Minderheitsregierung geweigert, einen Zusammenhang zwischen Kriminalität und Zuwanderung zu sehen.

Tja. Und nu?

Nu ham’se ein Problem:

 
13.9.2020
Asyl
Aua
Epochtimes: Wiesloch: 20 Bewaffnete dringen in Haus ein – elf Polizei-Streifenwagen, keine Festnahmen

Ein „Beziehungsstreit“ soll der Hintergrund von Übergriffen zwischen Jugendgruppen und dem Angriff einer 20-köpfigen Gruppe auf eine Familie in Wiesloch sein. Obwohl die Polizei mit elf Streifenwagen anrückte, gab es bis dato keine Festnahmen.

In Wiesloch im baden-württembergischen Rhein-Neckar-Kreis kam es am Donnerstagabend zu schweren Übergriffen zwischen Gruppen von Jugendlichen, die auch Angriffe auf Familienmitglieder in deren Privaträumlichkeiten zur Folge hatten. Die Ausschreitungen begannen, wie ein Lokalblog berichtet, gegen 19 Uhr vor dem Jugendzentrum in der – in der Innenstadt gelegenen – Güterstraße. Die Polizei mobilisierte elf Streifenwagen.


13.9.2020
Asyl
Obdachlose
Danisch: Die Verlogenheit der Tagesschau
Ein Leser weist mich auf einen Tweet hin, in dem das schön zusammengestellt ist:
 
13.9.2020
Asyl
aber hallo aber auch
Epochtimes: Marokkanische Küstenwache stoppt Migranten mit Jet-Skis und Kajaks

Die marokkanische Küstenwache hat diese Woche 168 Migranten aufgegriffen, die mit kleinen Wasserfahrzeugen wie Jet-Skis oder Kajaks auf dem Weg nach Spanien waren.

Wie die staatliche Nachrichtenagentur MAP am Samstag unter Berufung auf Militärangaben berichtete, wurden 168 Migranten, die aus südafrikanischen Ländern kamen, am Mittwoch und Donnerstag auf dem Mittelmeer gestoppt und nach einer medizinischen Versorgung zurück nach Marokko gebracht.


13.9.2020
Asyl
Griechenland
Epochtimes: THW: Griechenland behindert ausländische Hilfe für Flüchtlingslager

Ausländische Hilfe für in Griechenland untergebrachte Migranten wird einem Medienbericht zufolge erheblich durch örtliche Behörden erschwert. Wie die "Welt am Sonntag" berichtet, sei im März wegen "politischer Probleme" ein Projekt des Technischen Hilfswerks (THW) gescheitert.

Im Auftrag der Bundesregierung sollte das THW im März die Wasserversorgung auf der Ägäis-Insel Samos verbessert werden. Das Projekt scheiterte, wie die „Welt am Sonntag“ berichtet.


13.9.2020
Asyl
Terror
Epochtimes: Bundestagsdebatte zu Brand in Moria – Feuerwehrleute angegriffen, Bewohner jubeln „Burn, burn, Moria, bye-bye!“

Laut der griechischen Regierung haben Migranten das Feuer in Moria selbst gelegt, wie der griechische Regierungssprecher Stelios Petsas zu dem Brand in Moria erklärte. Heute befasste sich der Bundestag mit dem Thema – Hier im Video.

„Das Feuer wurde von Menschen gelegt, die Asyl beantragt haben – als Reaktion auf die wegen des Coronavirus verhängte Quarantäne“, sagte Regierungssprecher Stelios Petsas, wie „n-tv“ meldet. Auch die griechische Ausgabe von CNN berichtete davon.


12.9.2020
Asyl
Islam
Die Unbestechlichen: Saudi Arabia Uncovered: TV-Doku zeigt die Brutalität einer Welt, in der Frauen auf der Straße geköpft werden (+Videos)

Eine schockierende Dokumentation – Saudi Arabia Uncovered –  enthüllt die Brutalität des Lebens in Saudi Arabien. Es wird gezeigt, wie Menschen an Kränen aufgehängt werden und eine Frau auf offener Straße enthauptet wird. 

Saudi-Arabien gehört zu den besten Kunden der deutschen Rüstungsindustrie. Trotz aller Beteuerungen Sigmar Gabriels, bei der Waffenausfuhr Zurückhaltung zu zeigen, genehmigte die Regierung allein im ersten Halbjahr 2015 Lieferungen im Wert von 178 Millionen Euro nach Riad. Seit langem schon schießen saudische Soldaten mit G36-Sturmgewehren, die dort mit deutscher Genehmigung gebaut werden. 

12.9.2020
Asyl

Terror
Journalistenwatch: Flüchtlingslager Moria: Wir danken für Ihr Verständnis

Inzwischen steht fest, wer das Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos abgefackelt hat. Es waren einige der dort lebenden Schutzsuchenden selbst. Amoralische Unterstützung hatten sie dabei von Vertretern verschiedener NGOs, wie eine Flüchtlingshelferin berichtete. Was hilft angesichts einer solchen unschönen Erkenntnis? – Das Verständnis.
 
12.9.2020
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Moria macht Schule: Esslinger Flüchtlingsheim komplett niedergebrannt

Erpressung, „Selbsthilfe“ durch Brandstiftung, schwere Straftaten zur Durchsetzung des eigenen Willens: Die Lektion, die die Lesbos-Flüchtlinge dank tatkräftiger Unterstützung der deutschen Schlepper-NGO’s und der notorischen Flüchtlings-Lobby mit dem mutwillig herbeigeführten Großbrand von Moria gelernt haben, entfaltet eine fatale Signalwirkung in zwei Richtungen: einmal in den Herkunftsländern für die, die noch kommen wollen – und im Zielstaat Deutschland für die, die schon hier sind.

12.9.2020
Asyl
Söder
Bayern
Journalistenwatch: Söder wird grün: Bayern beteiligt sich an Flüchtlingshilfe

München – Die Politiker überschlagen sich gerade dabei, die Grünen zu übertreffen. Allen voran der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU), der die Grünen unbedingt links überholen will, um die Erbschaft der unerträglichen Merkel antreten zu können.

Er hat jetzt angekündigt, dass sich Bayern nach dem Brand im Flüchtlingslager Moria an der Aufnahme von Flüchtlingen beteiligen wird. Es sei „eine Christenpflicht“ zu helfen, sagte er der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Samstagsausgabe). „Am besten wäre eine große europäische Lösung. Aber es ist gut, dass Deutschland und Frankreich vorangehen.“ Andere sollten folgen. Alles andere wäre ein Armutszeugnis für die Menschlichkeit in Europa, sagte Söder.


12.9.2020
Asyl
Terror
Deutsch.RT: Über 80 Schwarzfahrer lösen Polizeieinsatz bei Hamburg aus – Zugbegleiterin bei Kontrolle angepöbelt

Dutzende junge Menschen reisen in Niedersachsen als Gruppe ohne Fahrschein und Mund-Nasen-Schutz mit dem Zug. Erst als über 300 Polizisten eintreffen, können die Personalien der Reisenden aufgenommen werden. Die hatten sich zunächst heftig zur Wehr gesetzt.

Mehr als 80 Aktivisten einer kurdischen Jugendbewegung sind in einem Zug von Lüneburg in Richtung Hamburg ohne Fahrschein Zug gefahren – und haben dann bei der Kontrolle die Zugbegleiterin heftig angepöbelt. Deswegen stoppte der Zug am Donnerstag im Bahnhof in Bardowick, wo die Bundespolizei und weitere Einsatzkräfte der Landespolizei im Einsatz auf sie warteten.

 
12.9.2020
Asyl
Wahl
Journalistenwatch: Kommunalwahl NRW: Keine Wählerstimme an den Politischen Islam und an dessen Unterstützer!

Unterwanderung der etablierten Parteien durch Anhänger des Politischen Islams

Am kommenden Sonntag finden in NRW Kommunalwahlen statt. Dabei treten auch zahlreiche Anhänger des Politischen Islams an und streben ein Mandat in einem Stadt-/Gemeinderat oder in einem Integrationsrat an. Viele dieser Wahlkandidaten sind in einer der sogenannten etablierten Parteien organisiert und treten in deren Namen zur Wahl an.


12.9.2020
Asyl
Österreich
Junge Freiheit: „Effektiver Schutz unserer Außengrenzen“
Kanzler Kurz klar gegen Aufnahme von Moria-Migranten


WIEN. Der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hat sich erneut gegen die Aufnahme von Migranten aus dem abgebrannten griechischen Aufnahmelager Moria ausgesprochen. „Wenn wir diesem Druck jetzt nachgeben, dann riskieren wir, daß wir dieselben Fehler machen wie im Jahr 2015“, sagte Kurz am Sonnabend in einer Videobotschaft auf Facebook.

„Was es nicht braucht, ist Symbolpolitik, sondern viel mehr braucht es echte, nachhaltige finanzielle Unterstützung für die betroffenen Gebiete, eine wirtschaftliche Perspektive für den afrikanischen Kontinent und einen effektiven Schutz unserer Außengrenzen“, betonte der ÖVP-Chef mit Blick auf die EU-Politik.

 
12.9.2020
Asyl
Epochtimes: Migranten auf Lesbos werfen Steine auf griechische Polizisten – Beamte setzen Tränengas ein

Nach der Brandkatastrophe im Flüchtlingslager Moria ist die griechische Polizei am Samstag mit Tränengas gegen protestierende Migranten auf der Insel Lesbos vorgegangen. Wie ein Fotograf der Nachrichtenagentur AFP berichtete, hatten Migranten zuvor Steine auf Polizisten geworfen. Hunderte ehemalige Lagerbewohner, die seit vier Tagen im Freien ausharren müssen, protestierten nahe der Inselhauptstadt Mytilini gegen ihre Lage.

12.9.2020
Asyl
Schlepper
Epochtimes: NGO-Schiff „Alan Kurdi“ nach „Zwangspause“ wieder im Mittelmeer im Einsatz

Das NGO-Schiff „Alan Kurdi“ der deutschen Organisation Sea-Eye ist nach einer viermonatigen Zwangspause wieder im Mittelmeer im Einsatz. Wie Sea-Eye mitteilte, hat das Schiff am Freitagabend den Hafen der spanischen Stadt Burriana verlassen.

12.9.2020
Asyl
Danisch: Vom Sterben der Olivenbäume

Die Twitter-Übersetzung des Textes:

Mit Füßen getretene Olivenhaine lokaler Olivenbauern wurden vollständig verbrannt.
6 Jahre lang drangen die illegalen Einwanderer in fremdes Land ein, stahlen Tiere, eröffneten Häuser, führten Menschen zu Arbeitslosigkeit und Verzweiflung.
Am Ende wurden ihre Güter verbrannt.
Und das alles mit der Toleranz von Syriza und NGOs.

Wir veranstalten hier die großen Migrationsfestspiele, aber dass wir uns hier nicht nur den eigenen Laden kaputt machen, sondern die von Afrika bis Hamburg auch ziemlich viel niedertrampeln und niederbrennen, das wird nicht erwähnt.

Aber den Regenwald im Amazonas, der ist ihnen wichtig.

 
12.9.2020
Asyl
Epochtimes: Einen Tag nach Zug-Randale: PKK-Jugend greift in Hamburg Reporter und Autofahrer an

Etwa 100 Anhänger der terroristischen PKK haben am Freitag in Hamburg für die Freilassung des in der Türkei inhaftierten Anführers Abdullah Öcalan demonstriert. Wie bereits einen Tag zuvor in einem Zug bei Lüneburg fielen einige Linksextreme durch Gewaltbereitschaft auf.

Nur einen Tag nach den Ausschreitungen in einem Zug zwischen Lüneburg und Hamburg hat es am Freitag (11.9.) erneut Übergriffe durch Anhänger der terroristischen „Kurdischen Arbeiterpartei“ (PKK) in Deutschland gegeben.


12.9.2020
Asyl
Islam
Terror
Epochtimes: Al-Kaida bedroht „Charlie Hebdo“ nach Wiederabdruck von Mohammed-Karikaturen erneut

Das Terrornetzwerk Al-Kaida hat Beobachtern zufolge der französischen Satire-Zeitung „Charlie Hebdo“ nach der Wiederveröffentlichung umstrittener Mohammed-Karikaturen mit einem erneuten Anschlag gedroht. Das teilte die auf die Beobachtung islamistischer Webseiten spezialisierte US-Gruppe „Site“ am Freitag mit. Im Al-Kaida-Sprachrohr „One Ummah“ hieß es demnach, die Zuständigen irrten sich, wenn sie glaubten, der Anschlag von 2015 sei ein „Einzelfall“ gewesen.

12.9.2020
Asyl
Moria
Danisch: „Es war nötig, um das Lager endlich zu evakuieren…”
Hört sich das nicht an wie ein Bekennerschreiben? Als ob das eine von ganz geplante Aktion war?
 
11.9.2020
Asyl
Linke
Epochtimes: Linke will 13.000 Migranten aus Moria aufnehmen – Was sagen die anderen Parteien?

In einem lebhaften Schlagabtausch haben die Fraktionen im Bundestag am Freitag (11. September) über die Aufnahme von Flüchtlingen debattiert.

Die Oppositionsfraktionen mit Ausnahme der AfD forderten Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) auf, sich einer Unterbringung von Flüchtlingen durch aufnahmebereite Kommunen und Bundesländer nicht länger in den Weg zu stellen.

 
11.9.2020
Asyl
Journalistenwatch: Damit Deutschland mit noch mehr Dschihadisten geflutet wird: NGO’s als Brandstifter auf Moria?

Es ist ein ungeheuerlicher Verdacht, doch abwegig scheint er keineswegs – eher  geradezu sinnig, angesichts der auffällig zeitlichen Koinzidenz zwischen der „Aufstuhlungsaktion“ vorm Reichstag für eine Evakuierung des griechischen Flüchtlingslagers Moria und dem einen Tag später erfolgten vorsätzlichen Abfackelung desselben Lagers: Haben deutsche NGOs hier als Brandstifter oder Komplizen agiert, damit die – überwiegend muslimischen – Migranten endlich nach Deutschland kommen, weiterer Nachschub garantiert?

11.9.2020
Asyl
Memo
Journalistenwatch: Diese Oberbürgermeister wollen Moria-Flüchtlinge aufnehmen

FreiburgErpressung funktioniert in Deutschland. Die Oberbürgermeister von Hannover, Potsdam, Freiburg, Oldenburg, Düsseldorf, Göttingen, Gießen, Köln, Bielefeld und Krefeld haben in einem Brief an Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) ihre Bereitschaft erklärt, Flüchtlinge aus dem abgebrannten Lager Moria auf der griechischen Insel Lesbos aufzunehmen, und beide gebeten, den Weg dafür zu ebnen.


11.9.2020
Asyl
Kurden
Terror
Epochtimes: 80 Schwarzfahrer ohne Maske im Zug – Polizisten von Kurden-Gruppe „massiv“ attackiert

Eine Gruppe von mehr als 80 jungen Leuten reist ohne Fahrschein und Mund-Nase-Schutz mit dem Zug. Die Zugbegleiterin wird bepöbelt, Beamte attackiert. Erst als über 300 Polizisten am Ort sind, beruhigt sich die Lage.

Mehr als 80 Aktivisten einer kurdischen Jugendbewegung sind in einem Zug von Lüneburg in Richtung Hamburg ohne Fahrschein Zug gefahren – und haben dann bei der Kontrolle die Zugbegleiterin heftig angepöbelt.


11.9.2020
Asyl
EU
Journalistenwatch: Mit dem Segen der EU: Religiöses Schächten ohne Betäubung bleibt erlaubt

Mit dem Segen aus Brüssel kann das barbarische Schächten ohne Betäubung nun hochoffiziell weitergehen: Nachdem Juden und Muslime gegen das belgische Verbot des betäubungslosen Schächtes geklagt haben, bleibt der Tierschutz ein Lippenbekenntnis und das religiöse Gemetzel an wehrlosen Geschöpfen weiterhin erlaubt. Als Grund wird die Allzweckwaffe „Religionsfreiheit“ angeführt.

Nach Ansicht von Generalanwalt Gerard Hogan, darf das barbarische Ritual des betäubungslosen Schächtens in der EU nicht verboten werden. Das widerspräche nach Ansicht des Rechtsgutachters der in der „europäischen Grundrechtecharta“ verankerten Religionsfreiheit, argumentierte Hogan am Donnerstag in seinen Schlussanträgen zu einem Verfahren am Europäischen Gerichtshof (Rechtssache C-336/19).

 
11.9.2020
Asyl
Journalistenwatch: 80 „jugendliche Schwarzfahrer“ pöbeln die Schaffnerin an und gehen auf Polizisten los

Es ist bunt und wird immer bunter: Mehr als 80 „Aktivisten“ der kurdischen Jugendbewegung fuhren im Zug aus Lüneburg ohne Fahrschein. Bei der Kontrolle wurde die Zugbegleiterin im migrantischen Stil angepöbelt. Als die Polizei die kurdische Horde dann in Empfang nahm, wurde sie beschimpft, getreten und geschlagen. 

Ohne gültigen Fahrschein machten sich 80 sogenannte Aktivisten der kurdischen Jugendbewegung per Zug auf den Weg von Lüneburg nach Hamburg. Als die Zugbegleiterin die Fahrausweise sehen wollte, wurde sie in migrantischer Art und Weise, bespielt durch linksradikale Unterstützer, angepöbelt. Deswegen stoppte der Zug am Donnerstag im Bahnhof in Bardowick, wo die Bundespolizei mit mehr als 200 Beamten – unterstützt durch weitere Einsatzkräfte der Landespolizei – im Einsatz war, wie die Lüneburger Polizei am Freitag mitteilte:

 
11.9.2020
Asyl
Lesbos
Epochtimes: Demonstration auf Lesbos: Migranten skandieren „Freiheit“ und „Deutschland“

Nach der Brandkatastrophe im Lager Moria haben rund tausend Migranten dafür demonstriert, die griechische Insel Lesbos verlassen zu dürfen. Sie skandierten unter anderem „Freiheit“ und „Deutschland“, als sie am Freitag auf der Straße von dem abgebrannten Lager in Richtung des Hafens der Inselhauptstadt Mytilini marschierten. Ein großes Aufgebot an Sicherheitskräften blockierte den Zugang zum Hafen.

11.9.2020
Asyl
Griechenland
Deutsch.RT: Inselbewohner wollen Wiederaufbau vom Flüchtlingscamp Moria stoppen (Video)

Nachdem das Flüchtlingslager durch Brände zerstört wurde, sollen Teile der Anlage wieder aufgebaut werden. Doch Einheimische der Insel Lesbos blockieren die Strassen um die Lastwagen zu stoppen. Sie wollen kein zweites Moria - Inferno, nicht für sich selbst und auch nicht für die Migranten.
 
11.9.2020
Asyl
Terror
Epochtimes: Griechische Regierung: Moria-Feuer war Brandstiftung – Linke fordern im Bundestag Aufnahme der 13.000 Menschen

Laut der griechischen Regierung haben Migranten das Feuer in Moria selbst gelegt, wie der griechische Regierungssprecher Stelios Petsas zu dem Brand in Moria erklärte. Heute befasste sich der Bundestag mit dem Thema – Hier im Video.

„Das Feuer wurde von Menschen gelegt, die Asyl beantragt haben – als Reaktion auf die wegen des Coronavirus verhängte Quarantäne“, sagte Regierungssprecher Stelios Petsas, wie „n-tv“ meldet. Auch die griechische Ausgabe von CNN berichtete davon.


11.9.2020
Asyl
EU
Epochtimes: Asselborn: Kurz für Scheitern der Flüchtlingspolitik verantwortlich

Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn macht Österreichs Kanzler Sebastian Kurz für das Scheitern der europäischen Flüchtlingspolitik verantwortlich. „Europa bleibt krank, solange es aus der Flüchtlingskrise keinen Ausweg gefunden hat“, sagte Asselborn dem „Spiegel“. „Für mich heißt der Missetäter Sebastian Kurz. Er hat diese erbärmliche Situation als Allererster zu verantworten.“

11.9.2020

Asyl
Terror
Wie gewollt
Die Unbestechlichen: Der ignorierte Völkermord an Christen in Nigeria

Das Massenschlachten von Christen in Nigeria, das einige internationale Beobachter als Völkermord eingestuft haben, erreicht ein beispielloses Ausmaß.

(von Raymond Ibrahim)

Laut einem Bericht vom 4. August wurden mindestens 171 Christen von muslimischen Fulani-Hirten in einem Zeitraum von etwa drei Wochen abgeschlachtet:

„Und das sind nur die, von denen wir wissen. In Wirklichkeit wird der Blutzoll wahrscheinlich viel höher sein. Viele Tausende werden auch durch die Gewalt aus ihren Häusern und von den Rückzugsorten vertrieben, die ihnen geblieben waren, nachdem der Covid-Lockdown wirtschaftliche Verwüstungen angerichtet hatte… Unsere Nachrichtenredaktion wird seit vielen Monaten von solchen Geschichten überschwemmt, doch dieser unerbittliche und blutige Tribut an Leben von Christen ist in den Mainstream-Medien beunruhigend selten zu sehen.“

 
11.9.2020
Asyl
Epochtimes: Rettungskräfte in Hessen mit Steinen attackiert: Zwei Jugendliche in Untersuchungshaft

Mehr als drei Monate nach einer Attacke mit Steinen auf Polizeibeamte und Feuerwehrleute im hessischen Dietzenbach sind zwei Verdächtige in Untersuchungshaft gekommen. Die beiden 17 und 19 Jahre alten Jugendlichen wurden am Mittwoch bei einer Razzia festgenommen, wie die Polizei in Offenbach am Freitag mitteilte. Fünf weitere Beschuldigte zwischen 14 und 29 Jahren kamen nach einer vorläufigen Festnahme wieder frei.

11.9.2020
Asyl
danke
Epochtimes: Niedersachsen: Fahrkartenkontrolle eskaliert zu Großeinsatz gegen 80 Verdächtige

Im Landkreis Lüneburg ist eine Fahrkartenkontrolle in einer Regionalbahn zu einem Großeinsatz der Polizei eskaliert – mehr als 80 Strafverfahren sind die Folge. Unterwegs waren Jugendliche einer kurdischen Organisation.

Wie die Bundespolizei am Freitag mitteilte, stiegen am Donnerstag in Lüneburg mehr als 80 Reisende in einen Metronom-Zug und konnten bei der anschließenden Kontrolle keine Fahrscheine vorzeigen. Die Reisenden, die zuvor an einer Demonstration der kurdischen Jugendbewegung teilgenommen hätten, hätten dabei auch die Schaffnerin angepöbelt und angefeindet.


11.9.2020
Asyl
Korruption
Junge Freiheit: In Luxuskarossen unterwegs
Berliner Stadtrat wirft Migranten Sozialbetrug vor


BERLIN. Der Stadtrat für Soziales im Berliner Bezirk Tempelhof-Schöneberg, Matthias Steuckardt (CDU), hat osteuropäische Migranten, die dort in einem Obdachlosenheim wohnen, Sozialbetrug vorgeworfen. Er habe selbst beobachtet, wie Bewohner mit Luxuswägen vorgefahren seien. „Mich ärgert das deswegen, weil schwarze Schafe unseren Rechtsstaat ausnutzen, zu Lasten derer, die wirklich Hilfe brauchen“, sagte er dem RBB.

Dem Sender zufolge gibt es noch eine zweite Unterkunft, in der Ähnliches von Anwohnern berichtet wird. „Ich habe beobachtet, daß ständig neue Autos vor der Tür stehen, 7er BMW, 5er BMW, Porsche. Die Menschen kommen aus Rumänien“, schilderte einer von ihnen. Die Männer, die die Luxuskarossen fuhren, hätten einen Schlüssel zum Obdachlosenwohnheim. Andere Anwohner hätten zudem ein „geschäftliches Treiben, auch mit Drogen“ beobachtet.

 
11.9.2020
Asyl
Schlepper
Epochtimes: Moria: Kritik an deutschen NGOs in Griechenland – Österreich gegen „Geschrei nach Verteilung“

In Griechenland berichten Medien, dass der Brand im Flüchtlingslager Moria möglicherweise bewusst von Migranten selbst gelegt worden sein könnte, um eine Verlegung zu erzwingen. Deutsche Politiker und NGOs fordern eine Aufnahme, Länder wie Österreich stellen sich quer.

11.9.2020
Asyl
Linke
Junge Freiheit: Forderung nach Flüchtlingsaufnahme
Moria und die Moral-Erpresser


Schon merkwürdig: Erst laden Asyl-Lobbyisten die Migranten im griechischen Insellager Moria mit 13.000 Stühlen vor dem Reichstag – über die Instrumentalisierung des Gebäudes als politische Fotokulisse hat sich diesmal übrigens wieder niemand beschwert – und einem weithin schallenden „Wir haben Platz“ nach Deutschland ein.

Dann zünden die solcherart Umworbenen unter den Augen der zahlreich sich dort tummelnden Pro-Migrations-Organisationen ihre Unterkünfte an und verjagen die Feuerwehr mit Steinwürfen, um bei ihrer Forderung nach sofortiger Evakuierung Dampf zu machen. An einen Zufall mag man da kaum glauben.

Der Brand des Migrantenlagers Moria und die darauf folgende Welle der Propaganda für eine Aufnahme der Insassen in Deutschland steht im Mittelpunkt eines dreisten Erpressercoups. Erpresser sind nicht nur die randalierenden Migranten, die offenkundig nicht „Schutz suchen“, sondern mit Gewalt die Eintrittskarte ins deutsche Sozialsystem erzwingen wollen.

 
11.9.2020
Asyl
Junge Freiheit: Cottbus
Abschiebung verhindern? Pakistaner rammt Deutschem Messer in Rücken


COTTBUS. Das Amtsgericht Cottbus hat am Donnerstag Haftbefehl gegen einen Pakistaner erlassen, der tags zuvor ohne erkennbaren Grund einen jungen Einheimischen mit einem Messer attackiert hatte. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten, werde gegen den 28 Jahre alten Einwanderer wegen versuchten Mordes ermittelt.

Zudem hätte die Polizei die Wohnung des Pakistani durchsucht und zahlreiche Beweismittel sichergestellt. Die Ermittlungen zum Motiv der Tat liefen. Laut B.Z. und Bild-Zeitung hat der Verdächtige seine Tat gegenüber einem Beamten jedoch bereits gestanden. Demnach habe Abdulsalam R. jemanden verletzen oder töten wollen, um sich einen „weiteren Verbleib in Deutschland zu sichern“. Seine Aufenthaltserlaubnis sei vor kurzem erloschen.

 
11.9.2020
Asyl
Moria
Journalistenwatch: Brandstifter und linke Biedermänner: Streit um „Moria-Migranten“ geht weiter

Endlich hat die Republik nach diesen vielen qualvollen Corona-Monaten wieder ein Thema, mit dem es sich trefflich spalten lässt. Die „feurigen“ Corona-Migranten aus Moria. Und wieder will sich Deutschland freiwillig erpressen lassen – damit der Strom ja nicht abreißt. Uns geht es ja noch viel zu gut. Außerdem zeigt sich in dieser neuen Debatte die Skrupellosigkeit der Migrantenlobby, die anscheinend kein Problem damit hat, die armen Menschen in das Corona-Risikogebiet Deutschland zu locken.

11.9.2020
Asyl
Türkei
Deutsch.RT: "Graue Wölfe" – Türkische Rechtsextremisten sollen Kommunalpolitik in NRW unterwandern

Recherchen der Redaktionen von "Report Mainz" und dem Nachrichtenportal "Der Westen" zufolge versuchen Mitglieder der türkischen, rechtsextremen "Grauen Wölfe" in der NRW-Politik Fuß zu fassen. Unter anderem sei auch die CDU Mülheim/Ruhr betroffen.

Am 13. September dieses Jahres finden in Nordrhein-Westfalen Kommunalwahlen statt – offenbar unter aktiver Beteiligung der rechtsextremen türkischen Organisation "Graue Wölfe". Den Recherchen von Report Mainz und dem Nachrichtenportal Der Westen zufolge treten bei den Wahlen auch Kandidaten der vom Bundesverfassungsschutz als gefährlich eingeschätzten Organisation an.

Laut Verfassungsschutz sind die "Grauen Wölfe" eine türkische, rechtsextremistische Bewegung, die ein großtürkisches Reich anstrebt und auch vor Gewalt nicht zurückschreckt. Ihr Weltbild verstoße gegen Grundsätze des Grundgesetzes und sie rufe in den sozialen Netzwerken insbesondere gegen Kurden zu Gewalt auf.

 

11.9.2020

Asyl
Die Unbestechlichen: Migration, ein ökologischer Fußtritt für Deutschland und Europa

Hunderttausende Ausreisepflichtiger bleiben einfach hier und richten sich ein – Die Vervielfachung ihrer „ökologischen Fußabdrücke“ erschwert Klimaziele

(von Albrecht Künstle) 

Die WeLT berichtete am 16. August 2020 https://www.welt.de/politik/deutschland/plus213682124/Migration-Warum-inzwischen-272-000-Ausreisepflichtige-im-Land-leben.html?cid=onsite.onsitesearch über die „illegale Migration als Dauerzustand“ bei gleichzeitiger Duldung von hunderttausenden rückführungspflichtigen Ausländern. Dass die Migrationslasten jedes Jahr Milliarden kostet ist allgemein bekannt und anscheinend kein Problem. Nicht verzagen, Merkel fragen, und die sagte, „Wir schaffen das“?


11.9.2020
Asyl
Schlepper
Junge Freiheit: Fünf Jahre Asylkrise
Kurz und Mitsotakis sagen illegaler Migration den Kampf an


WIEN/ATHEN. Die beiden Regierungschefs von Österreich und Griechenland haben am Mittwoch ein entschlosseneres Vorgehen gegen illegale Einwanderung angekündigt. „Griechenland als ein Land an der EU-Außengrenze und Österreich als Zielland werden ihre Arbeit fortsetzen, eine gemeinsame und wirksame europäische Politik in diesen Fragen zu erreichen“, sagte der griechische Premierminister Kyriakos Mitsotakis (Nea Dimokratia) laut dem ORF am Mittwoch in einer Erklärung.

An alle potenziellen illegalen Einwanderern müsse das klare Signal einer restriktiven Migrationspolitik gesendet werden. Es gehe darum, das Geschäftsmodell der Schlepper zu zerstören und das Ertrinken von Asylsuchenden im Mittelmeer zu verhindern, ergänzte Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP). Anlaß für die Erklärung war die große Asylwelle von vor fünf Jahren.


10.9.2020
Asyl
Moria
Epochtimes: Merkel und Macron wollen rund 400 Minderjährige aus Moria in EU aufnehmen

Etwa 400 Minderjährige aus dem zerstörten Aufnahmelager Moria sollen in anderen EU-Ländern aufgenommen werden: Dies sieht eine Vereinbarung von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron vor, wie AFP am Donnerstag aus Verhandlungskreisen erfuhr. Die minderjährigen Migranten und Fl