vorher
Willkommen zur
DDR 2.0

www.DDRZweiPunktNull.de

www.DDR2Punkt0.de
Sehen Sie den Unterschied? Ich langsam nicht mehr!
 
neu assüliert am 15.2.2020

nachher

Asylantenpolitik, eine Stellungnahme dazu
Hier habe ich diverse Türkei-Meldungen ebenfalls dazu gegeben, weil das mittelbar und unmittelbar zusammen hängt.
Diese Seite ist Copyfree - also wenn jemand die Texte verwenden möchte darf er das (aber den Sinn bitte im Kontext lassen) und ich bitte um eine Verlinkung auf die Seite www.DDRZweiPunktNull.de





Jammert nicht dauernd rum! Bekämpft endlich die Ursache!
Und nicht das Symptom!
Hier können ALLE an einem Strang ziehen!
(P.S.: Ja, ich weiß, da ist ein Schreibfehler drin. Kann ich aber leider nicht ändern!)
(Nachtrag: Ich war es nicht!)


Hallo Freunde und Gönner, Feinde und Neider, Empörungsbeauftragte und Netztrolle,
(von vorn herein: diese Seite spiegelt ausdrücklich meine Meinung wieder. Autor Thomas Wunderlich)

wir, insbesondere ich, möchten hier ein paar Sachen ganz klar stellen:

Mit dieser Seite wollen wir auf GAR KEINEN Fall eine Diskussion haben über das Thema Asylanten und Beschimpfungen über unsere Politik bzw. über unsere Politiker.
Obwohl EINIGES dazu paßt und angebracht ist!

Noch wollen wir uns in endlose Diskussionen ergehen über Migrantenflut, besetztes Land, Amerikahörigkeit und dergleichen Ähnliches!

Vielen gebe ich uneingeschränkt recht, einigen gebe ich eingeschränkt recht und vielen Willkommensbesoffenen gebe ich gar nicht recht!

Nachtrag: Nun ja, das alles ist doch etwas außer Kontrolle geraten. Ich gebe allen Lesern die Empfehlung auf unserer Seite Neue Weltordnung sich die Geschichten über Georges Soros heraus zu picken. Anscheinend ist der einer derjenigen, die für das ganze Chaos verantwortlich sind.
Hier noch ein netter Beitrag frisch dazu gekommen:

Jiggs McDonald, National Hockey Leage Hall of Fame Reporter hat in Ontario kürzlich folgendes gesagt: “Ich bin wahrhaftig erstaunt darüber, dass so viele meiner Freunde gegen den Bau einer neuen Moschee in Toronto sind. Ich meine, dass es das Ziel jeden Kanadiers sein sollte, Toleranz gegenüber Jedermann zu üben, unabhängig von dessen religiöser Bindung. Deshalb soll die Moschee unbedingt gebaut werden, um beiderseitig Toleranz zu demonstrieren.
Aus diesem Grunde schlage ich vor, dass neben der Moschee zwei Nachtclubs etabliert werden, wodurch die Toleranz der Moscheebesucher demonstriert werden kann. Einer der Clubs – für Schwule – könnte "Zum Turban Cowboy" heißen; der andere, ein Oben-Ohne Etablissement "Du Meccast Mich Heiss" Daneben sollte eine Metzgerei sein, welche Schweinfleischspezialitäten anbietet, und daran anschließend könnte ein Freilichtgrill für Spare-Ribs unter dem Namen "Iraq of Ribs" eröffnet werden.
Auf der gegenüberliegenden Straßenseite sollte ein Dessousgeschäft mit dem Namen "Suleika Hüllenlos" sein, in welchen sexy Mannequins im Schaufenster die Modelle vorführen. Daneben könnte es einen Schnapsladen mit dem Namen "Morehammered" geben.
Mit all diesen Details könnten Muslime dazu ermutigt werden, ihrerseits die Toleranz zu zeigen, die sie von uns einfordern.
Ja, und wir sollten soviel Toleranz haben, dass wir diesen Text weiter geben.




Außerdem muß ich dazu noch eines sagen aus EIGENER Erfahrung:
Wir, meine Gefährtin und ich, hatten in Nürnberg eine Gaststätte. Dank dem Rauchverbot und einigen Repressalien der Stadt Nürnberg ging es leider nicht mehr so gut weiter. Also haben wir mit unserem Vermieter gesprochen und fragten, ob wir eine Bewirtschaftung für Asylanten einrichten können mit seiner Genehmigung. Er stimmte großzügiger Weise zu. Hier noch eine Danksagung an unseren ehemaligen Vermieter für seine Geduld und seine Unterstützung, die er uns hat zukommen lassen in allen Belangen.
Unser Hintergedanke dabei war natürlich, daß wir noch auf einem Gewerbemietvertrag festsitzen und das Objekt die nächsten Jahre noch nutzen müssen.
Gerade eine Gaststätte mit abgenommenen Saunaräumen, abgenommenen Duschen, abgenommener Küche und genügend Toiletten zur Verfügung sollte doch für so eine Aufnahmestation prädestiniert sein!
Außerdem dazu noch zwei Wirtsleute mit einiger Erfahrung in der Gastronomie!
Gedacht, getan! Wir rufen bei der zuständigen Behörde bei der Stadt Nürnberg an und bekommen unverblümt zu hören, daß die das doch auf gar keinen Fall wollen und wir sollen uns sonst wo hin scheren mit der Idee!
Das zum Thema Lügen in der Politik und den Janus-Gesichtern der Verantwortlichen!
Übrigens, die Stadt Nürnberg ist angeblich die Stadt der Menschenrechte! Das sollte jetzt einem doch ein wenig zu denken geben!

Ich stimme vollkommen zu

- wenn sich Einheimische über Wirtschaftsflüchtlinge aufregen!
- wenn man sich darüber aufregt, daß wir von vielen regelrecht beschimpft werden!
- wenn man sich darüber aufregt, daß bereits ein regelrechtes Anspruchsdenken entstanden ist!
- wenn man sich darüber aufregt, daß es keiner fertig bringt die unliebsamen Gäste wie Straftäter, Schmarotzer und dergleichen mehr, sofort wieder abzuschieben!
- wenn man sich darüber aufregt, daß es einem plötzlich verboten wird Schweinefleich zu essen!
- wenn man sich darüber aufregt, daß nur Wenige von denen überhaupt bereit sind unsere Sprache zu lernen!




Deswegen muß man noch lange kein Nazi sein!

- ich helfe jedem, der sich aus einem Kriegsgebiet oder Katastrophengebiet hierher flüchtet, absolut uneingeschränkt
- ich teile jederzeit meine Wohnung und notfalls sogar mein Bett mit dieser Person (aber Finger weg von meiner Frau!)
- ich bin auch bereit diese Person auf eigene Kosten zu versorgen solange es mir irgendwie machbar ist

ich erwarte aber von dieser Person

- daß meine Lebensgewohnheiten, Essgewohnheiten und meine Religion respektiert werden!
- daß diese Person umgehend meine Sprache lernt!
- daß Mindestanforderungen von Hygiene und Mithilfe im Haushalt geleistet werden!
- daß diese Person umgehend wieder zurück kehrt in das Heimatland sobald sich die Lage dort beruhigt hat und dort für einen Wiederaufbau Hilfe leistet!



Eigentlich finde ich ist damit alles gesagt. Jegliche weitere Diskussion ist damit sinnlos geworden. Genau so sollten diese Willkommensbesoffenen (ich habe ein paar davon live erlebt) und die ganzen Gutmenschen (wie sie spöttisch im Netz genannt werden) selber argumentieren.

Ich sehe absolut keinen Bedarf dafür, daß ICH die Sprache meiner Gäste lernen soll, daß ICH die Essgewohnheiten meiner Gäste annehmen soll und daß ICH die Kultur (oder manchmal Unkultur) meiner Gäste annehmen soll!
Ich erwarte auch von meinen Gästen, daß SIE sich bei mir ENTSCHULDIGEN wenn Sie durch Handlungen oder Sprache meine Gastfreundschaft missbrauchen sollten (dabei gehe ich natürlich von einem Versehen aus und nicht von Absicht)

Falls sowas mit Absicht geschehen sollte kann ich nur sagen: RAUS!
Das würde jeder normal denkende Mensch tun, falls man so eine Kneipenbekanntschaft mal versehentlich in der Wohnung hat! Oder habe ich damit Unrecht?

Falls es wieder solche Idioten geben sollte, die meinen ich sei ein Nazi dadurch ist das schlicht und einfach eine Frechheit!
Mag sein, daß ich national eingestellt bin, und ja, ich bin sozial eingestellt, aber deswegen bin ich noch lange kein Nationalsozialist!
Den Unterschied erkennen viele offensichtlich nicht!

Ja, ich mag meine Bratwurst im Weckla, ja, ich mag mein heimisches Bier, ja ich mag meinen Schweinebraten mit Kloß
Ja, ich höre auch deutsche Musik
Ja, ich halte sehr viel von deutscher Kultur
Ja, ich habe meinen Faust gelesen und mit Schiller wurde ich auch gequält
Ja, ich habe viele Klassiker gehört und höre sie heute noch gerne. Aber auch Rock von Alice Cooper bis ZZ Top, auch kein Problem.
Ja, die Liste ist endlos



Aber jetzt kommt es: ich habe mir auch nahezu alles von anderen Kulturen, soweit ich bis jetzt dazu gekommen bin, angesehen und angehört und habe zumindest versucht es zu verstehen!

Und genau das erwarte ich auch von meinen Gästen!
Das ist wohl nicht zuviel verlangt!


(Nochmal wie Eingangs für die ganz Doofen: diese Seite spiegelt ausdrücklich meine Meinung wieder. Autor Thomas Wunderlich)

2015/2016 - Fast wäre es eine gute Komödie geworden.
Ein Meisterwerk
https://www.youtube.com/watch?v=bRD2f-mjyNE
Hier ist die NWO. Die von den ganzen Gutmenschen herauf beschworen wird.
Vielleicht denkt endlich mal EINER nach wenn er den Clip sich angesehen hat!
Genau so wird es nämlich enden!
Bitte weiter leiten!
Pflicht für JEDEN - danach seid Ihr alle kuriert vom Genderwahn, von der Zwangs-Gleichstellung und den ganzen Lügen der Eliten
Die Impfpflicht gehört da natürlich ebenfalls dazu genauso wie das Rauchverbot!



Übrigens.....


Wolle Rose kaufen?
Was waren das noch Zeiten....

"Überall, wo der Islam in den letzten 600 Jahren „zivilisatorisch“ gewirkt hat, hat er Armut, Analphabetismus und Rückständigkeit hinterlassen"
(Quelle: WELT/N24)


Eine klare Warnung an alle. Philosophia-Perennis: Inschallah: Was uns bald ganz konkret bevorsteht

Das ist etwas für die Zweifler. Alles authentisch und steht so geschrieben.
Wer noch behauptet wir brauchen diese Form der Kultur sollte am Besten auswandern. Noch steht es ihm frei.
Und bevor wieder jemand sein Maul aufreißt und das alles verammt, bitte genau druchlesen und selber recherchieren!

Die Biographie des Grauens! Menschenversuche, Krieg, Neue Weltordnung: Rockefellers schauerliches Erbe
In diesem Artikel werden wunderbar in Kurzfassung die Untaten des Herrn David Rockefeller und seinen Verbündeten wie G. Soros dargestellt!
Wenn nach der Recherche, zu der ich jeden auffordere, jemand immer noch an die integeren Absichten von G. Soros und anderen Mittätern (zum Beispiel dem zwischenzeitlichen Inhaber von Monsanto, glaubt, behaupte ich, daß dieser Mensch entweder strunzdumm ist oder gekauft!
Wer sich mit von Soros finanzierten Organisation wie A. Kahane (Antonio-Amadeu-Stiftung), Correctiv und dergleichen einläßt ist nicht besser als der im Artikel beschriebene Mann. Er führt nämlich sein Erbe fort!
Achtet auch darauf hei der Recherche wo zum Beispiel Soros seine Finger weiter mit drin hat! Dann überlegt Euch, ob Ihr diesen Leuten vertrauen könnt!
Hier geht es zum Ausdrucken und weiter verbreiten auf Papier und per Hand: PDF-Datei Die Biographie des Grauens!


Um diesen ganzen Wahnsinn der Seite am Leben zu erhalten hier der übliche Bettelbrief oder betrachtet auch unsere Partnerseiten



www.GoettinDiana.de

www.Minisub1977.de

www.GrinsekatzeNuernberg.de

www.CTRL-Alt-N.de


www.Frankenmadels.de
Die folgenden Pressemeldungen verstehen sich als chronologischer und geschichtlicher Überblick was im Laufe der Jahre passiert ist. Manche Sammlungen reichen mittlerweile aus um ganze wissentschaftliche Bücher zu schreiben. Die Kommentare bei den Schlagzeilen sind in ROT markiert und bedeuten nicht, daß sie im Artikel auch zu finden sind. Sicherheitskopien existieren natürlich, falls die Zensurkeule zugeschlagen haben sollte!

Um diesen ganzen Wahnsinn der Seite am Leben zu erhalten hier der übliche Bettelbrief oder betrachtet auch unsere Partnerseiten

falls diese Seiten nicht mehr funktionieren sollten aus Gründen der Zensur oder was auch immer bitte beim Verlag melden. Wir haben natürlich Sicherheitskopien gemacht für eine Veröffentlichung.


Pressemeldungen 2020



5.2.2020
Asyl
Türkei
Journalistenwatch: Wilder Westen in Gießen: Wenn Türken Hochzeit feiern, was gelten da noch deutsche Gesetze?

In Gießen feierte am Sonntag wieder mal die Integrationswirklichkeit fröhliche Urständ‘: Feiernde einer türkischen Hochzeitsgesellschaft mit über tausend Gästen schlugen über die Strenge – inklusive Schießerei und improvisierten Autokorso. Während Familientraditionen und -institutionen in Deutschland auf dem absteigenden Ast sind, werden sie in der „Zuwanderungsgesellschaft“ umso leidenschaftlicher gepflegt und verteidigt.

5.2.2020
Asyl
und weiter geht es
Epochtimes: Mehr als 500.000 Menschen durch Kämpfe in Syrien vertrieben

Durch eine Militäroffensive im Nordwesten Syriens sind nach UN-Angaben mehr als eine halbe Million Menschen in den vergangenen Wochen in die Flucht getrieben worden.

Hintergrund ist ein Vormarsch der Streitkräfte des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad in der von Rebellen gehaltenen Provinz Idlib. „Seit dem 1. Dezember sind rund 520.000 Menschen aus ihren Häusern vertrieben worden“, teilte der Sprecher des UN-Nothilfebüros Ocha, David Swanson, mit. 80 Prozent der Geflüchteten seien Frauen und Kinder.


4.2.2019
Asyl
jaja
Journalistenwatch: Späte Erkenntnis: Nur wenige Fachkräfte sind bislang nach Deutschland „geflohen“

Nachdem sich der Traum vom Ende des Fachkräftemangels durch Flüchtlinge in Luft aufgelöst hat, konzentriert man sich beim BAMF nun auf die Zuwanderung von EU-Bürgern, die die angeblich vorhandenen Lücken schließen sollen.  „Wir waren uns immer bewusst, dass über den Fluchtweg nur wenige Fachkräfte ankommen“, erklärt sagt der Chef des Flüchtlingsbundesamts (BAMF) Hans-Eckhard Sommer jetzt wieder einmal dem staunenden Steuerzahler.

4.2.2020
Asyl
Journalistenwatch: Migrantenkrise: Ansturm auf griechischen Inseln hält auch im Januar an

Im Januar ging die ungebremste Migration nach Europa weiter. Auf griechischen Inseln wurden zahlreiche neue illegale Einwanderer erfasst, die sich momentan in Auffanglagern befinden. Bitte beachten: es handelt sich um die gezählten Migranten, so genannte „ghost landings“ wurden hierbei nicht mitgezählt.

4.2.2020
Asyl
Schlepper
Journalistenwatch: Ahoi Hochseekapitän Bedford-Strohm, ahoi!

Nun kann der Oberphrasendrescher des steuergeldmächtigen Politik- und Sozialkonzerns EKD (Evangelische Kirche Deutschlands) endlich mit eigenem Schiff auf Kaperfahrt ins Mittelmeer aufbrechen, um dort Sozialasylanten aufzufischen und ins gelobte Land der Grenzöffnerin zu transportieren. Denn das von der EKD betriebene Bündnis „United 4 Rescue“ (Vereint fürs Retten) hat am Freitag für schlappe 1,5 Millionen Euro vom Bundesland Schleswig-Holstein das ausgediente Forschungsschiff „Poseidon“ gekauft. Die Bedford-Strohm-Arche aus Habeck-Country wird sich bestens eignen, die Lieferkette für die größte EKD-Konzernabteilung Diakonie und deren Asylbranche perfekt zu machen.

4.2.2020
Asyl
Islam
Journalistenwatch: Wo sind all die Homosexuellen hin? Oder: Viel Glück, Mila – Du wirst es brauchen

Meinen Respekt für die junge, lesbische, französische Teenagerin Mila, die es gewagt hatte, den Islam zu kritisieren, weil sie von einem jungen Araber wegen ihrer sexuellen Orientierung angegriffen wurde. Mila schrieb, „Ich hasse Religion, der Koran ist voller Hass… Eure Religion ist Scheiße“, und kann seitdem wegen zahlreicher Morddrohungen nicht zur Schule gehen.

Von Maria Schneider

Mir kommt bei diesem Geschehnis sogleich meine alte, lesbische Bekannte E. beim Frauennotruf in den Sinn, deren Unterstützung ich vor ein paar Jahren für eine Aufkärungskampagne über die Gewalt von Migranten gegen deutsche Frauen erbeten hatte: „Wir machen keine Unterschiede. Alle Menschen sind gleich. Auch deutsche Männer verprügeln ihre Frauen.“ Ja, und? Habe ich je etwas anderes behauptet? Ich muss aber auch feststellen, dass deutsche Messermänner vor und auch nach 2015 eher rar gesät sind.


4.2.2020
Asyl
aber sicher doch
Epochtimes: Düsseldorf: Amtsleiterin lädt Bootsflüchtlinge nach Deutschland ein

In Interviews mit dem WDR spricht sich Düsseldorfs Migrations-Amtsleiterin, Miriam Koch, dafür aus, alle 40 000 Bootsflüchtlinge von den griechischen Inseln nach Deutschland zu holen – und noch weitere. Die Aussagen wurden auch ins Arabische und Persische übersetzt.

4.2.2019
Asyl
Typisch
Epochtimes: Libyen: UNHCR schließt mit EU-Mitteln aufgebautes Sammelzentrum für Flüchtlinge

In der libyschen Hauptstadt Tripoli hat das Flüchtlingshilfswerk der UN das „Sammel- und Abreisezentrum“ (GDF) wegen Sicherheitsbedenken geschlossen. In dem Lager waren zuletzt mehr als 1000 Menschen untergebracht. Das GDF wurde mit EU-Geldern aufgebaut.

4.2.2019
Asyl
Was soll man denn jetzt bitte glauben
Epochtimes: Studie: Rund jeder zweite Flüchtling hat fünf Jahre nach Ankunft einen Job

Unter den seit 2013 nach Deutschland gekommenen Flüchtlingen ist einer Studie zufolge rund jeder Zweite fünf Jahre nach dem Eintreffen hierzulande erwerbstätig. Dies trifft auf 49 Prozent der Flüchtlinge zu, wie das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) am Dienstag in Nürnberg mitteilte. „Die Arbeitsmarktintegration erfolgt damit etwas schneller als bei Geflüchteten früherer Jahre“, heißt es in der Studie.

Die Forscher verglichen die Situation der seit 2013 nach Deutschland gekommenen Flüchtlinge mit Neuankömmlingen aus dem Zeitraum von den frühen 1990er Jahren bis 2013. Von den früher hier eingetroffenen Flüchtlingen waren demnach nach fünf Jahren lediglich 44 Prozent erwerbstätig.


4.2.2020
Asyl
Griechenland
Epochtimes: Griechenland quartiert neue Migranten in geschlossene Lager ein

Bei der Bekämpfung der Migrationskrise setzt die konservative griechische Regierung von Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis weitere Maßnahmen um. Auf der Ägäis-Insel Kos würden ab sofort Neuankömmlinge in geschlossene Lager einquartiert, sagte Manos Logothetis, Sekretär für die Erstaufnahme von Migranten, der „Welt“. Logothetis wollte von einer Festnahme der Menschen aber nichts wissen.

Er sprach stattdessen von einer „Übergangszeit, die zur Registrierung der Migranten genutzt wird“. Die maximale Dauer betrage 25 Tage. In diesem Zeitraum solle auch eine erste Asyl-Vorsprache stattfinden. „Es handelt sich hier um ein Pilot-Projekt“, sagte Logothetis. „Wenn es funktioniert, weiten wir es auf die anderen Inseln in der Ägäis aus.“


4.2.2020
Asyl
ohohoh
Epochtimes: Merkel-Berater Nooke stellt sich auf die Seite von Kurz: „Seenotrettung muss nicht in Europa enden“

Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz hat sich während seines Besuchs in Berlin gegen eine Wiederaufnahme der EU-Marinemission „Sophia“ gewandt, wie seine Amtskollegin Angela Merkel sie fordert. Durch den Pull-Faktor „Seenotrettung“ locke sie nur neue Migranten an.

3.2.2019
Asyl
Journalistenwatch: Neue Essgewohnheiten: brennender Schafskopf löst Feuerwehreinsatz aus

Paderborn – Andere Zeiten, andere Essgewohnheiten: Früher ernährten sich Studenten hauptsächlich von Aldi-Dosen-Inhalten; mit der Ökobewegung köchelte Naturreis aus dem Bioladen in den WG-Küchen; seit 2015 hat vermehrt orientalisches Brauchtum Einzug gehalten. So geschehen in einem  Paderborner Studentenwohnheim, wo in einem Topf der abgetrennte Kopf eines Schafes in einem Topf vor sich hin qualmte und einen Feuerwehreinsatz auslöste.  

Laut Westfalenblatt staunte die von einer Anwohnerin alarmierte Feuerwehr nicht schlecht, als sie gewaltsam die Tür zu einem Studentenapartment im Alois-Fuchs-Weg aufbrach und die Ursache des Schwelbrandes in Augenschein nahm. Als die Einsatzkräfte einen Blick auf den Herd warfen, „schauten die Kollegen in die Augen eines Schafskopfes, der in einem Topf ohne Flüssigkeit angebrannt war.“


3.2.2019
Asyl
Die Schwemme
NWO
Journalistenwatch: „Das Problem ist doch, dass alle nach Europa gebracht werden“ – Warum hört Merkel nicht auf ihren Chefberater?

Pro Tag passieren nach wie vor 450 „Flüchtlinge“ die deutsche Grenze. Täglich! Günter Nooke, Afrikabeauftragter des Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, ist angeblich Angela Merkels Ansprechpartner Nr. 1, wenn es um diese anhaltende Massenmigration aus Afrika geht. Altersstarrsinn oder Allmachtsphatasien? Warum hört Merkel nicht darauf, was ihr Freund Nooke sagt?

Nichts ist vorbei. Nichts ist geregelt. Die Balkanroute, die uns bislang als geschlossen verkauft wurde, ist offen wie ein Scheunentor. Die türkisch-bulgarische Landesgrenze gilt hierbei als neue Lieblingsroute. Das Lieblingsmigrationsziel Deutschland indes bleibt unverändert die Nummer 1.


3.2.2020
Asyl
pi-news: Wölfe im Schafspelz
Muslimische Männer und ihre unterdrückte Sexualität


Von MARIO BERTHOLD | Sex vor, Sex ohne Ehe und ebenso Sex nach einer Verlobung ist gemäß der Scharia nicht erlaubt und wird als Unzucht angesehen. Dieses überholte Keuschheitsgebot ist der Hauptgrund für sexuelle Übergriffe auf Frauen in den meisten muslimischen Gesellschaften.

Als Angela Merkel 2015 die Balkanroute nach Europa öffnete, brachten vorfrustrierte Paschas aus dem islamischen Kulturkreis diese unzivilisierten Gepflogenheiten – um es höflich auszudrücken – nicht nur nach Deutschland. Wir sprechen hier von Gepflogenheiten, die nicht nur auf dummen, sondern auch auf verkrusteten, antihumanen und bis dato nie reformierten religiösen Vorschriften beruhen.


3.2.2020
Asyl
Türkei
Epochtimes: Türkei: Strafgesetz soll Partner minderjähriger Mütter künftig schonen – wenn sie diese heiraten

Eine Chance für junge Familien – oder ein Freibrief für Vergewaltigung und Kindesmissbrauch? Eine aktuell diskutierter Gesetzesentwurf in der Türkei erregt die Gemüter. Es geht um die Väter von Kindern, deren Mutter zum Zeitpunkt der Zeugung noch minderjährig war.

3.2.2020
Asyl
Islamisierung
pi-news: Das dürfte Currywurst- und Schnitzel-Fan Schröder gar nicht schmecken
Hannovers moslemischer OB verwehrt „Fleischesser-Club“ den Ratskeller


Von LUPO | Da wird sich Alt-Kanzler Gerhard Schröder aber gar nicht freuen. Was Hannovers moslemischer Oberbürgermeister Belit Onay (Grüne) dem „Club der bekennenden Fleisch- und Wurstesser“, deren Mitglied der Currywurst- und Schnitzel-Fan Schröder ist, antun will, geht auf keine Kuhhaut: Onay will künftig dem Club die Rathauskantine verwehren.

Der Fleischesser-Club existiert 20 Jahre und traf sich jährlich mit vielen Gästen im „Stammlokal“ im Kellergewölbe der Ratshauskantine. Getreu nach dem Niedersachsen Wilhelm Busch („Es wird mit Recht ein guter Braten gerechnet zu den guten Taten“)  gehört noch immer die politische und wirtschaftliche Creme aus Niedersachsen und Bund dazu, rund 50 Personen. Zum Beispiel Ex-Bundespräsident Christian Wulff oder EU-Größe David McAllister (beide CDU).


3.2.2019
Asyl
Schlepper
Junge Freiheit: EKD-Schiff „Poseidon“
Weitere Kirchengemeinden treten „United4Rescue“-Bündnis bei


LEIPZIG. Vier evangelische Gemeinden aus Leipzig haben sich dem kirchlichen Bündnis „United4Rescue“ angeschlossen. „Wir glauben, daß christliche Nächstenliebe und kirchliche Seenotrettung zusammengehören und man darf keinen Menschen ertrinken lassen“, sagte Pfarrer Andreas Dohrn von der Leipziger Peterskirche am Montag dem MDR. Die Pfarreien der Peters-, Bethlehem- und Marienbrunnkirche sowie der Connewitzer Pfarrbezirk hatten in der ersten Sitzung des neuen Kirchenvorstands den Entschluß gefaßt, die Organisation zu unterstützen.

Die Gemeinden sind Teil der sächsischen Landeskirche und somit der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) zugehörig, die  das Bündnis „United4Rescue“ initiiert hat. Dieses hat sich die Entsendung eines Schiffs zur Aufgabe gemacht, das in Seenot geratene Einwanderer aus dem Mittelmeer aufnehmen soll.

Kirchenaustritte wegen EKD-Schiff 


3.2.2020
Asyl
Islamisierung
Epochtimes: Hamburger Gericht: 16-jährige Schülerin darf im Unterricht Nikab tragen

Eine 16-jährige Schülerin ist vor Gericht gezogen, nachdem ihr das Tragen eines Nikabs im Unterricht verwehrt wurde. Das Gericht urteilte zugunsten der muslimischen Familie. Senator Ties Rabe hat bereits angekündigt, das Schulgesetz zu ändern.

2.2.2020
Asyl

Islam
Epochtimes: „Affäre Mila“: 16-jährige Schülerin bringt Feminismus und radikalen Islam auf Kollisionskurs

Eine 16-jährige französische Schülerin, die sich offen zu ihrer Homosexualität bekennt, reagiert auf Pöbeleien in sozialen Medien mit einer Hasstirade gegen den Islam. Daraufhin veröffentlichen Islamisten ihre Adresse und es gibt Morddrohungen. Das Land ist gespalten.

1.2.2019
Asyl
Islamisierung
Frankreich
Journalistenwatch: „Der Koran ist voller Hass. Eure Religion ist Scheiße“ – 16-Jährige muss für diese Worte um ihr Leben fürchten und untertauchen

Paris –  Die Islamisierung Frankreichs ist, wie Islamkritiker und der Erfolgsautor Houellebecq prophezeit hatten, in eine neue, entscheidende Phase getreten. Jüngstes Opfer: Eine französische Schülerin musste „untertauchen“, nachdem sie den Islam kritisiert hatte. Jetzt diskutiert ganz Frankreich, wieviel Religionskritik sein darf. 

„Ich sage, was ich denke. Ich bin keine Rassistin“, rechtfertigte sich die Schülerin Mila laut FAZ. Doch es half auch ihr nicht. „Ich hasse Religion, der Koran ist voller Hass… Eure Religion ist Sch….“, hatte Mila in einem Tweet erklärt. Zuviel für das schariakonforme Frankreich – der Empörungssturm samt Morddrohungen entfesselte seine Kräfte gegen  das 16-jährige Mädchen.


1.2.2020
Asyl
Islamisierung
Die Unbestechlichen: Ismail Tipi: Kopftuch und Schleier haben in Kindergärten und Schulen keinen Platz

Hessischer CDU-Integrationsbeauftragter Ismail Tipi: „Vollverschleierung und Kopftuch haben nichts mit Religionsfreiheit zu tun“ – „Es geht um Schutz unserer Werte und unserer Demokratie, … um die Freiheit und Gleichberechtigung der Frauen“.

Ismail Tipi ist Landtagsabgeordneter (seit 09. Februar 2010) und integrationspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag. Er vertritt im Landtag den Wahlkreis 45 (Offenbach Land).


1.2.2020
Asyl
Integration
pi-news: Schulverkehr im Bodenseekreis stand kurz vor Zusammenbruch
Konstanz: Sprach- und ortsunkundige Busfahrer sorgen für Chaos


Von CANTALOOP | Wie der SWR schon am 9. Januar bekannt gab, wurde die Region um Konstanz (Bodenseekreis) in jüngster Zeit von einigen „Versäumnissen“ im öffentlichen Nah- bzw. Busverkehr heimgesucht.

Schon kurz nach den Weihnachtsferien meldeten Betroffene, dass Haltestellen zu spät, beziehungsweise verkehrt angefahren wurden und dadurch viele Schüler stark verzögert, oder gar nicht zum Unterricht kamen. Auch die Nummern der Linienbusse waren häufig falsch angebracht.


1.2.2019
Asyl
Integration
Epochtimes: Viele Analphabeten in Integrationskursen – 450.000 Geflüchtete schwer am Arbeitsmarkt zu integrieren

Jeder sechste Teilnehmer eines Integrationskurses in Deutschland kann nicht lesen und schreiben. Bei diesen Analphabeten handle es sich vorwiegend um Geflüchtete, sagte der Chef des BAMF, Hans-Eckhard Sommer, der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Samstagsausgabe). Für die Integration in den Arbeitsmarkt stelle dies ein Problem dar: „Aus dem Kreis der geflüchteten Menschen sind derzeit noch 450.000 arbeitssuchend gemeldet.“

1.2.2020
Asyl
Isalmisierung
pi-news: Die Renaissance des Radikalismus durch Dekadenz der Kultur
Der Euro-Islamische Komplex


Von DR. HANS-PETER RADDATZ | Nachfolgend werden Gründe vorgestellt, wieso es keinen Sinn macht, die sattsam bekannten Themen des sogenannten „Islamdialogs“ endlos weiter wiederzukäuen, sondern zur Kenntnis zu nehmen, dass es sich um eine langfristig angelegte Strategie handelt, die Europa in einer epochalen Kultur-Revolution von oben islamisiert. Da sich hier die Ideologien und Dogmen der technischen Moderne und des Islam verbinden, werden sie in ihrer Radikalität vorhersagbar und erübrigen jede weitere Kritik, die immer gleiche Aspekte ergebnislos wiederholt, während der Kontinent seine Kultur-Identität verliert.

1.2.2019
Asyl
USA
Epochtimes: USA erschweren Einwanderung für weitere sechs Länder – Trump: „Unser Land muss sicher sein“

Die USA erschweren die Einreise für Menschen aus sechs Ländern. Wie die US-Regierung am Freitag mitteilte, gelten die verschärften Einreisebestimmungen für Nigeria – das bevölkerungsreichste Land Afrikas -, Kirgistan, Myanmar, Eritrea, den Sudan und Tansania. Die neuen Verschärfungen treten am 22. Februar in Kraft. Präsident Donald Trump hatte ähnliche Maßnahmen bereits gegen einige mehrheitlich muslimische Konfliktländer verhängt.

1.2.2020
Dritter Weltkrieg
Asyl
Islam
Wichtig
Achgut: Ein Ayatollah träumt von Massenmord

„Hunderttausende amerikanische Soldaten“ habe der Iran mit seinen Raketen „in Staub und Asche verwandelt“. Das sagte der iranische Ayatollah Ahmad Alamolhoda am 14. Januar bei einer Trauerfeier für die Opfer des vom Iran irrtümlich abgeschossenen ukrainischen Verkehrsflugzeugs. Der 75-jährige Alamolhoda ist der Vertreter des Obersten Führers Khamenei in der im Nordostiran gelegenen Provinz Razavi Khorasan und gehörte 1979 zu Khomeinis „Expertenversammlung“, die die Verfassung der Islamischen Republik ausarbeitete.

Die Rede, aus der die oben zitierte Aussage stammt, wurde im iranischen Fernsehen übertragen, Ausschnitte daraus von der Medienbeobachtungsgruppe MEMRI mit englischen Untertiteln versehen. In seiner Rede kam der Ayatollah auch auf die Eroberung des Planeten Erde zu sprechen:

„Der Islam ist in der Arena der globalen Mächte aufgetaucht. Diese Macht steht kurz vor der Eroberung der Welt. Die Herrschaft des Islam wird einen Schatten auf den gesamten Planeten Erde werfen.“


1.2.2020
Asyl
Schlepper
Junge Freiheit: Illegale Einwanderung
Reisch kritisiert griechische Grenzschutzbemühungen


MÜNCHEN. Der frühere Kapitän der Flüchtlingsorganisation Mission Lifeline, Claus-Peter Reisch, hat die von Griechenland geplanten „schwimmenden Schutzsysteme“ gegen illegale Einwanderer scharf kritisiert. „Das ist völlig irre“, sagte Reisch Focus Online.

Ihn erinnerten die griechischen Grenzschutzbemühungen an den Zweiten Weltkrieg. „Es gibt dann also Art Öl- oder Panzersperre gegen Menschen, also eine Menschen-Sperre.“ Das habe man „in der Normandie auch mal gemacht, im Zweiten Weltkrieg“. Er frage sich, wie viele Flüchtlinge dadurch ums Leben kommen werden.

Ausstieg bei Mission Lifeline


1.2.2020
Asyl
Islam
Achgut: Der Albtraum philippinischer Hausmädchen in Kuwait

Die 26-jährige Jeanelyn Villavende wurde nach Angaben des kuwaitischen Gesundheitsministeriums am 28. Dezember 2019 getötet. Als Todesursache gab das Ministerium „akuten Herz- und Atemstillstand“ infolge eines Schocks und zahlreicher Verletzungen an. Die Familie Villavendes, die am 30. Dezember von ihrem Tod informiert wurde, hatte seit zwei Monaten nicht mit ihr gesprochen, da es ihr nicht erlaubt war, zu telefonieren. Das Ehepaar, bei dem Villavende gearbeitet hatte, wurde verhaftet. Am 2. Januar hatte das philippinische Arbeitsministerium öffentlich gemacht, dass Villavende sich drei Monate vor ihrem Tod bei der Agentur, die sie vermittelt hatte, über nicht vertragsgemäße Bezahlung beschwert und den Wunsch geäußert hatte, in ihre Heimat zurückzukehren.

1.2.2020
Asyl
Schlepper
Epochtimes: Im Frühjahr geht’s los: Bündnis um evangelische Kirche kauft Schiff zur Bergung von Migranten

Das von der evangelischen Kirche gegründete Aktionsbündnis United4Rescue hat das frühere Forschungsschiff „Poseidon“ gekauft und will damit künftig im Mittelmeer Migranten bergen. Das Bündnis erhielt in einem verdeckten Bieterverfahren den Zuschlag und ersteigerte das Schiff aus dem Besitz des Landes Schleswig-Holstein, wie United4Rescue am Freitag mitteilte. Das Schiff soll noch im Frühjahr damit beginnen im Mittelmeer Menschen aufzunehmen, womöglich bereits zu Ostern.

31.1.2020
Asyl
Schlepper
Journalistenwatch: Griechenland: Wasserbarriere gegen Illegale – Ungarn schießt gleich

Wie ein Akt der Verzweiflung wirkt, was Griechenland nun zur Abwehr illegaler Eindringlinge plant, die in Booten übers Mittelmeer kommen. Schwimmende Barrieren, wie sie sonst genutzt werden, um zum Beispiel das Ausbreiten von Ölteppichen auf dem Wasser zu stoppen, sollen künftig Boote daran hindern, auf griechisches Territorium und damit in die EU vorzudringen.

31.1.2020
Asyl
Sozialstaat
Journalistenwatch: Schwerkranker Rentner wird aus Wohnung vertrieben – weil Flüchtlinge Platz brauchen

Die „Bild“ hat eine Meldung, die belegt, wie heute beim Thema Humanität in Deutschland für wen Prioritäten gesetzt werden.

In Neckartaiflingen (Baden-Württemberg) will der Bürgermeister einen alten Mann aus der Wohnung werfen, weil dringend mehr Platz für so genannte Flüchtlinge gebraucht wird.

Bei dem Opfer der Asylkrise handelt es sich um den 75 Jahre alten Klaus Roth. Der Mann, der von 1100 Rente lebt, hat schon drei Schlaganfälle hinter sich und kann kaum noch laufen. Im Prozess erklärte er, dass er sogar bereit ist, auszuziehen, wenn es denn eine andere bezahlbare Wohnung gäbe.


31.1.2020
Asyl
Schule
Journalistenwatch: CDU-Politiker schlägt Alarm: Generation Scharia erobert die Schule

Wiesbaden – Die Islamisierung schreitet voran: Die Generation Scharia erobert mit Kopftuch und Koran bewaffnet die Klassenzimmer und bald auch die Konferenzräume. Gleichgeschalteten Medien und Kirchen klatschen Beifall und feiern die dramatische Veränderung als offene pluralistische Gesellschaft. Gegenstimmen sind selten zu hören und werden meist als „Rassismus“ diffamiert. Eine davon gehört Ismael Tipi. Das Pikante: Er gehört zur CDU-Fraktion im hessischen Landtag und ist gleichzeitig deren integrationspolitischer Sprecher.

31.1.2020

Asyl
Isalm
Die Unbestechlichen: Iranische Frauen trotzen den Mullahs – westliche Feministinnen nirgends in Sicht

Im Oktober 1979 warf die verstorbene italienische Journalistin Oriana Fallaci in einem seltenen Interview mit Ayatollah Ruhollah Khomeini ihm vor, der Schleier sei ein Symbol für die Segregation, in die die Frauen der islamischen Revolution die Frauen gezwungen hätten. „Unsere Sitten“, antwortete Khomeini, „gehen Sie nichts an. Wenn Sie die islamische Kleidung nicht mögen, sind Sie nicht verpflichtet, sie zu tragen, denn die islamische Kleidung ist für gute und anständige junge Frauen.“

31.1.2020

Asyl
Sprache
Epochtimes: „Geh ich Fußballplatz“: Mehrheit sieht deutsche Sprache verkommen

Deutsch ist die Muttersprache von mehr als 100 Millionen Menschen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Sie setzt sich aus Hochdeutsch zusammen, 14 verschiedenen Dialekten und auch aus der jugendlichen Umgangssprache.

Aufgrund der zunehmenden Globalisierung und dem Zusammenleben unterschiedlicher Kulturen ist Sprache einem natürlichen Wandel unterworfen. Das zeigt sich auch am Einzug von mehr ausländischen Begriffen in die deutsche Sprache.

Für die jüngeren Generationen sind Anglizismen und Englisch mittlerweile normal. Das wird durch den Einfluss von Social Media und Online-Kommunikationen weiter verstärkt. Aber auch Unternehmen müssen sich dem Wandel anpassen und dem internationalen Fachjargon anpassen.


30.1.2020
Asyl
Isalmisierung
Journalistenwatch: CDU-Bürgermeister von Stuttgart im Moschee-Fieber

Stuttgart – Mit einer wahren Lobeshymne hat Stuttgarts Erster Bürgermeister Martin Schairer (CDU) den Startschuss für eine DITIB-Großmoschee in Stuttgart-Feuerbach gegeben. Die bislang in einer Fabrikhalle in der „Mauserstraße“ untergebrachte Versammlungsstätte des politischen Islams, in dem im Schnitt laut eigenen Aussagen bis zu 1000 „Männer“ zusammenströmen, soll jetzt wie in Mannheim in eine große Zentralmoschee umgewandelt werden. Kosten: 27 Millionen Euro.

30.1.2020
Asyl
Türkei
Journalistenwatch: Erdogan will erneut „Heirate Deinen Vergewaltiger“- Gesetz durchpeitschen

Ankara – Erneut versucht das türkische Erdoğan-Regime einen Gesetzentwurf durchzubringen, der die Vergewaltigung Minderjähriger unbestraft lässt, wenn der Täter sein Opfer heiratet. Die Empörung in der englischsprachigen Presse über das „Heirate Deinen Vergewaltiger“-Gesetz ist groß. 

Das neue Gesetz, dass im türkischen Parlament noch in dieser Woche debattiert werden soll, sieht vor, dass Männer, die Mädchen unter 18 Jahren vergewaltigen, keine Strafe erwarten dürfen, wenn sie ihr Opfer anschließend ehelichen. Ob es eine Begrenzung des Altersunterschieds zwischen den beiden Parteien geben wird, ist noch unklar. Wenn es einen geben soll, wird er entweder auf 10 oder 15 Jahre festgesetzt – ein „verabscheuungswürdiges Zugeständnis“, findet Independent-Kommentatorin Sara Tor.


30.1.2020
Asyl
Schweden
Journalistenwatch: Waffengewalt in Schweden: Chirurgen sollen jetzt in Südafrika dazu lernen

In Schweden steigt die Zahl der Messer- und Schusswaffenopfer. Eine Herausforderung für das medizinische Personal. Deshalb sucht man jetzt Rat bei den Expertenkollegen im fernen Südafrika – dem Land mit den meisten Kugelopfern weltweit.

Ab 2021 will die betroffene Provinz Västra Götaland schwedische Chirurgen für drei Monate nach Johannesburg schicken, damit sie dort einen besseren Umgang mit Schuss- und Messerwunden erlernen können. Das Programm, bei dem Chirurgen für jeweils drei Monate in die Stadt Johannesburg reisen, wird den schwedischen Chirurgen aufgrund der Häufigkeit von Gewaltverbrechen in der Stadt mehr Erfahrung mit Schusswunden ermöglichen, berichtet der Sender Sveriges Radio.


30.1.2020
Asyl
Frankreich
Islam
Die Unbestechlichen: Frankreich, die „aufkeimende Islamische Republik“

„Fünf Jahre nach den Morden im Charlie Hebdo und im Hyper Cacher hat Frankreich gelernt, mit der islamistischen Bedrohung zu leben“, schrieb Yves Thréard, stellvertretender Redakteur der Tageszeitung Le Figaro.

(von Giulio Meotti)

„Kein Monat vergeht… ohne dass ein mörderischer Angriff mit dem Schrei ‚Allahu Akbar‘ auf unserem Boden stattfindet… Aber was bringt es, die Auswirkungen des Islamismus zu bekämpfen, wenn wir nicht die Ursprünge dieser Todesideologie bekämpfen? An dieser Front jedoch konkurriert die Verleugnung weiterhin mit der Naivität. In den letzten fünf Jahren hat sich nichts geändert. Ganz im Gegenteil.

„Im Namen der Vielfalt, der Nicht-Diskriminierung und der Menschenrechte hat Frankreich einige Schläge gegen seine Kultur und Geschichte eingesteckt… Die Islamisten sind ein heißes Eisen. Sie setzen den Kampf fort, der auch ohne Waffen den Reiz eines Krieges der Zivilisationen hat. Ist der berühmte ‚Charlie-Geist‘, von dem einige Leute dachten, er weht nach den Anschlägen vom Januar 2015, nur eine Illusion?“


30.1.2020
Asyl
Die Schwemme
NWO
Die Unbestechlichen: Schweizerische Volkspartei: Soft Law wie der UNO-Migrationspakt muss vors Parlament – erster Erfolg für die SVP

Die SVP forderte im Zusammenhang mit dem UNO-Migrationspakt, dass der Bundesrat dem Parlament künftig auch vordergründig unverbindliche internationale Verpflichtungen zur Genehmigung vorlegen muss. Dies mit Erfolg: Die vorberatende Kommission des Nationalrates unterstützt das Anliegen.

Im Herbst 2018 konnte die SVP im letzten Moment verhindern, dass der Bundesrat im Alleingang dem UNO-Migrationspakt zustimmte. Ein Ja zu dieser ideologisch verklärten, realitätsfremden internationalen Vereinbarung hätte weitreichende Konsequenzen für die Schweiz gehabt. Der Migrationspakt würde Migranten unzählige Rechte zugestehen und die Selbstbestimmung der Schweiz über ihre Ausländer- und Zuwanderungspolitik massiv beschneiden. Bei einer Zustimmung zu diesem Pakt würde dieser letztlich vorgeben, wie viele Wirtschaftsmigranten wir zu welchen Bedingungen aufnehmen müssten.


30.1.2020
Asyl
Türkei
Epochtimes: Prediger Gülen: Erdogan wird „wie Hitler und Stalin im Zorn enden“

In einem Interview wirft der in der Türkei als Staatsfeind geltende Islam-Prediger Fethullah Gülen Präsident Erdoğan vor, sein Land durch eine verfehlte Politik gegenüber Frauen und ethnischen Minderheiten zu schwächen – und die Syrienkrise ausgelöst zu haben.

30.1.2020
Asyl
Judenhass
Junge Freiheit: Moslemischer Judenhaß
Gedenkkultur trifft auf Realität


Sollte man anläßlich des Holocaust-Gedenkens auch über islamischen Antisemitismus sprechen? Über diese Frage wird derzeit heftig gestritten. Losgetreten hatte die Debatte unter anderem eine mittlerweile in Teilen zurückgenommene und relativierte Aussage des CDU-Bundestagsabgeordneten Philipp Amthor.

In einem Interview mit dem Nachrichtensender n-tv sagte der Innenpolitikexperte: „Antisemitismus, das darf man nicht vergessen, ist vor allem in muslimisch geprägten Kulturkreisen besonders stark vertreten.“ Die Sorgen von Juden könne er verstehen. Die deutsche Gesellschaft erwarte zu Recht, „daß sich Zuwanderer an unsere Kultur halten“. Dazu gehöre auch, „daß Antisemitismus bei uns keinen Platz hat“.

Die üblichen Verdächtigen gehen auf Amthor los


30.1.2020
Asyl
Schlepper
Griechenland
Junge Freiheit: Griechenland
„Schwimmende Schutzsysteme“ gegen illegale Einwanderer


ATHEN. Griechenland hat weitere Maßnahmen angekündigt, um illegale Einwanderer von den Küsten des eigenen Landes fernzuhalten. Das Verteidigungsministerium will es Migranten mit „schwimmenden Schutzsystemen“ erschweren, an Land zu gelangen.

Am Mittwoch veröffentlichte das Ministerium laut einem Bericht der Nachrichtenagentur AFP eine Ausschreibung für die Installation entsprechender Abwehrmechanismen, die im Notfall gegen illegale Migranten eingesetzt werden sollen, die von der Türkei mit Booten aus Griechenland ansteuern. Konkret geht es um den Einsatz von „Barrieren oder Netze“ mit einer Länge von jeweils drei Kilometer.

Massenproteste gegen illegale Einwanderung


29.1.2020
Asyl
Journalistenwatch: Südländisch aussehender Räuber mit Händen in den Hosentaschen löst Fahndung aus

Essen – Ein geflügeltes Wort sagt: Der ist zu faul, um seine Hände aus den Hosentaschen zu nehmen. Mutmaßlich mit anderen Beweggründen betrat ein junger Mann mit eindeutigem Migrationshintergrund eine Tankstelle in Essen-Stoppenberg. Er lies seine Hände in der Jackentasche und forderte die Mitarbeiterin der Tankstelle auf, ihm Geld herauszugeben. Ohne Erfolg.   

Dazu heißt es im Polizeibericht: „Am Sonntagabend, 19. Januar, versuchte ein Unbekannter eine Tankstelle an der Gelsenkirchener Straße zu überfallen. Mit den Händen in den Taschen seiner Jacke forderte er die Mitarbeiterin der Tankstelle auf, Geld herauszugeben. Die Mitarbeiterin ließ sich davon aber nicht beeindrucken und der Unbekannte ergriff die Flucht.“


28.1.2020
Asyl
Journalistenwatch: Christus geköpft, Kreuze zerschlagen: Kirchenschändungen gehören jetzt zum „bunten“ Deutschland

Köln – Anders als Angriffe auf Moscheen oder Synagogen werden Kirchenschändungen weiterhin von den Kriminologen nicht als politische Straftaten oder Störung des Religionsfriedens bewertet, sondern nur als Sachbeschädigungen wahrgenommen. Nun schlägt ein Kunstexperte der Deutschen Bischofskonferenz Alarm. Nach seinen Erkenntnissen sind Kirchen in Deutschland derzeit stärker von kriminellen Übergriffen bedroht als noch 2010. Der Experte spricht in diesem Zusammenhang sogar von einer „ideologisch zielgerichteten Motivation“.

29.1.2020
Asyl
Journalistenwatch: Nachts im „Triebwagen“: Wenn ein Afrikaner seine schwarze Hose öffnet

Frankfurt – Zwischen Friedberg und Frankfurt liegt eigentlich eine kurze Bahnstrecke. Doch lang genug, um für eine allein reisende Frau zum Albtraum zu werden. Für alle, die für die Zukunft dieses Landes im wahrsten Sinne des Wortes schwarzsehen, ein kurzer Reisebericht der Bundespolizeiinspektion Frankfurt. Er handelt von einem Mann, der sein bestes Stück aus der schwarzen Hose packte…  

Wie aus einem Bericht der Bundespolizei hervorgeht, fahnden die Beamten nach einem Exhibitionisten, der am Montag gegen 22 Uhr in einem Regionalexpress zwischen Gießen und Frankfurt am Main eine Reisende belästigte.


29.1.2020
Asyl
Islam
Frankreich
Danisch: Die Übernahme der Problemviertel

Wenn sogar der politisch korrekte links fahrende Deutschlandfunk darüber berichtet…

Kulturkampf in Frankreich – Radikale Islamisten erobern Problemviertel Sie berichten über Bernard Rougier und Gilles Kepel.

Führende französische Islamwissenschaftler schlagen Alarm: Radikale Islamisten seien dabei, schleichend ganze Stadtviertel unter ihre Kontrolle zu bringen. Sie zwängten ihre extrem konservativen Normen der muslimischen Gemeinde auf. Der Staat, obwohl der Laizität verpflichtet, reagiere hilflos.

Nicht doch! Ist nicht jeder, der sowas sagt, ein islamophober rassistischer Supernazi?


29.1.2020
Asyl
Islam
Die Unbestechlichen: Der kranke, fundamentale Islam

Man kann und muss es auch immer neu wiederholen: Der fundamentale Islam ist in seinen gesamten Strukturen krank und menschenfeindlich.

(von Michael Dunkel)

Es macht mich jedesmal einfach nur sprachlos, wenn ich sehen muss, wie Menschen unter einer Religion leiden müssen, verfolgt und gedemütigt werden.


29.1.2020
Asyl
Linke
Danisch: Paare der Woche

Anders läuft’s dagegen in Finnland. Die Österreicher berichten über das nur mittelbedauerliche Ableben der Sanni O.

In der Nacht auf den 21. Jänner ermordete der „Palästinenser“ Hasan A. in Hämeenlinna seine junge einheimische Freundin. Angeblich wollte sie sich trennen, das war ihr Todesurteil. Die Frau hatte sich in der Vergangenheit besonders als Willkommens-Aktivistin hervorgetan und die Qualitäten einheimischer Männer spöttisch herabgewürdigt. Nachbarn alarmierten die Polizei, nachdem eine große Menge Blut unter der Wohnungstür hervorquoll.

Ja, das ist halt so eine Sache mit den Qualitäten, und auf welche man da Wert legt. Geliefert wie bestellt, könnte man da sagen. Des Menschen Wille ist sein Himmelreich.


29.1.2020
Asyl
Junge Freiheit: Multikrimineller Tunesier in Dresden vor Gericht

DRESDEN. In Dresden muß sich ein 20 Jahre alter Tunesier vor dem Jugendschöffengericht verantworten, weil er innerhalb weniger Monate fast 30 Straftaten begangen haben soll. Dem abgelehnten Asylbewerber werden laut Bild-Zeitung unter anderem Körperverletzung, Raub, Diebstahl, sexuelle Belästigung und Hausfriedensbruch zur Last gelegt.

Dem Bericht nach kam Amine J. im April vergangenen Jahres nach Deutschland, nachdem er zuerst anderthalb Jahre in Italien und dann fünf Monate in Frankreich gelebt hatte. Dort habe er erfahren, daß es in Deutschland besser sei, woraufhin er sich auf in die Bundesrepublik machte. Hier angekommen, stellte er einen Asylantrag und kam in eine Erstaufnahmeeinrichtung in Dresden. Da er jedoch bereits in Italien registriert war, wurde sein Asylgesuch abgelehnt.


29.1.2020
Asyl
War wohl klar
Epochtimes: Deutschland bleibt 2019 Hauptziel: 139 000 illegale Einreisen in die EU, aber 708 000 Asylanträge

Weniger illegale Einreisen – mehr Folgeanträge und Asylgesuche für Neugeborene: Die Zahl der Asylanträge, die in Deutschland gestellt werden, bleibt über dem Niveau der Zeit vor der Flüchtlingskrise. EU-weit bleibt Deutschland das begehrteste Zielland Asylsuchender.

28.1.2020
Asyl

Journalistenwatch: Hinweise auf Gruppenvergewaltigung in Bayreuth – Polizei ermittelt gegen syrische und iranische Verdächtige

Bayern/Bayreuth –Vier Männer“ aus Bayreuth sollen am Wochenende eine junge Frau vergewaltigt haben. Das berichtet die Frankenpost politisch hoch korrekt. Der Bayern-Report unterrichtet seine Leser indessend umfassend und teilt mit, wer die „vier Männer“ sind, die an der mutmaßlichen Gruppenvergewaltigung beteiligt waren.

Wie die Polizei berichtet, hörte am frühen Sonntagmorgen ein 24-jähriger Nachbar Schreie aus einer Wohnung oberhalb einer Bayreuther Shishabar. Die Schreie deuteten darauf, dass eine junge Frau gegen ihren Willen zu sexuellen Handlungen gezwungen wird. Der Zeuge begab sich zu der Wohnung, aus der die Schreie kamen und traf dort auf den 29-jährigen Bewohner und drei weitere Männer sowie auf das mutmaßliche Opfer, eine 22-jährige Frau.


28.1.2020
Asyl
Journalistenwatch: Unfassbar: Bahnsteig-Killer kommt „nur“ in die Psychiatrie

Für manche Leute lohnt es sich immer mehr, auch die grausamsten Taten zu begehen, weil sie dann lediglich eine seelische Rundumversorgung erwartet – wie diese Meldung belegt:

Duisburg – Nach der tödlichen Bahnsteig-Attacke im nordrhein-westfälischen Voerde im Sommer 2019 soll der Täter in einer geschlossenen Psychiatrie untergebracht werden. Das geht aus einem Urteil des Duisburger Landgerichtes vom Dienstag hervor, über welches mehrere Medien übereinstimmend berichten. Der Beschuldigte soll schizophren sein.


28.1.2020
Asyl
Kopftuch
Wichtig
Junge Freiheit: Naïla Chikhi
Kulturwissenschaftlerin: „Mit dem Kopftuch ist es wie mit der Prostitution“


BERLIN. Die Kulturwissenschaftlerin Naïla Chikhi hat ein Kopftuchverbot für Minderjährige gefordert. „Man muß eine gewisse Reife erreichen, um bestimmte Entscheidungen treffen zu können. Daher bin ich bei Mädchen definitiv für ein Kopftuchverbot bis zur Volljährigkeit“, sagte Chikhi am Dienstag der Neuen Zürcher Zeitung.

„Wenn erwachsene Frauen ein Kopftuch tragen, muß ich es akzeptieren“, ergänzte die algerischstämmige Frauenrechtlerin. Doch die Mehrzahl der Frauen setze sich nicht grundlegend mit seiner Bedeutung auseinander. „Mit dem Kopftuch ist es wie mit der Prostitution: Die meisten machen das nicht freiwillig.“

„Patriarchales Symbol“ und „die Fahne des politischen Islam“


28.1.2020
Asyl
Ungarn
Epochtimes: Migranten an der Grenze: Ungarische Grenzpolizei feuert Warnschüsse ab

Ungarn hat Warnschüsse gegen Migranten abgefeuert. Eine große Gruppe von Menschen versuchte, die serbisch-ungarische Grenze am Übergang Röszke gewaltsam zu durchbrechen.

28.1.2020
Asyl
Schlepper
Epochtimes: „Ocean Viking“ läuft italienischen Hafen Taranto an – Mehr als 400 Migranten dürfen an Land

Die mehr als 400 im Mittelmeer aufgenommenen Flüchtlinge und Migranten an Bord des NGO-Schiffs „Ocean Viking“ dürfen im süditalienischen Tarent an Land gehen. Das teilte die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen (MSF), die das Schiff zusammen mit der Organisation SOS Méditerranée betreibt, am Dienstag im Kurzbotschaftendienst Twitter mit.

28.1.2020
Asyl
Korruption
Journalistenwatch: Extrem hoher Wasserverbrauch und Reinigung der Unterkunft durch Asylbewerber: Damit beschäftigen wir uns später

Thüringen – Die AfD und die BI im mittelthüringischen Apolda hatten im vergangenen November einen Antrag in den Kreistag eingebracht. Die Forderung: Senkung der eklatant hohen Wasserkosten in den Asylunterkünften, wie auch die wahnwitzige Idee, die Asylbewerber künftig stärker in die Reinigung der Gemeinschaftsunterkunft einzubinden. Der Kreistag verwies die beiden Themen nun in Ausschüsse. Es gebe „Beratungsbedarf“.

Die Bürger im 22.000 Einwohner zählenden Kreisstädtchen Apolda im mittelthüringischen Landkreis Weimarer Land haben mit ihren Steuern drei sogenannte Gemeinschaftsunterkünfte für Asylbewerberheime zu unterhalten.

27.1.2020
Asyl

Journalistenwatch: Neues von der „Religion des Friedhofs“: Muslim ermordet christlichen Freund der eigenen Schwester

Salzgitter/Braunschweig – Weil sich seine Schwester einem irakischen Christen zugewandte, hat ein muslimischer Schutzsuchender in Salzgitter besagten Freund regelrecht hingerichtet. Damit ganz im Sinne der „Religion des Friedhofs“, die einer Muslimin die Beziehung zu einem Ungläubigen untersagt – umgekehrt ist sie erlaubt – die „Ehre“ der Familie wiederhergestellt wird. Aus diesem Grund muss sich jetzt ein 33-jähriger Syrer vor dem Landgericht Braunschweig wegen Mordes aus Heimtücke und niedrigen Beweggründen verantworten.

27.1.2020
Asyl
na toll, ist garantiert nur eine Beruhigungspille
Epochtimes: Griechenland: BAMF lehnt Großteil der Familiennachzug-Anträge ab

Im letzten Jahr wurden 72 Prozent der Anträge auf Familiennachzug aus Griechenland abgelehnt. Trotz Dublin-Verfahren befindet sich die Flüchtlings- und Migrationspolitik weiter in der Sackgasse.

27.1.2020
Asyl
Epochtimes: Clankriminalität: Polizei nimmt Barbershops ins Visier – Auffällig viele Neueröffnungen in NRW

Die nordrhein-westfälischen Sicherheitsbehörden gehen im Kampf gegen kriminelle arabische Familienclans nun auch verstärkt gegen sogenannte Barbershops vor.

„Erste Erkenntnisse zeigen, dass Barbershops im Einzelfall von kriminellen Clanmitgliedern betrieben und durch das Clan-Milieu als Treffpunkt und Rückzugsmöglichkeit genutzt werden“, sagte eine Sprecherin des NRW-Innenministeriums der „Rheinischen Post“ (Montag).


27.1.2020
Asyl
Schlepper
Epochtimes: NGO-Schiffe mit rund 500 Migranten nehmen Kurs auf Italien

Mehrere NGO-Schiffe sind immer noch im Mittelmeer auf der Suche nach Bootsmigranten unterwegs. Derzeit haben die Ocean Viking und auch das Schiff Alan Kurdi Kurs auf Italien und Malta aufgenommen und hoffen dort anlegen zu können.

26.1.2020
Asyl
Islam
Journalistenwatch: Real-Islam: Kuwaiter halten sich ungläubige Haushaltshilfen wie Sklaven und misshandeln sie

Vorsicht, dieser Artikel ist nichts für Zartbesaitete, und er enthält zugleich Nachrichten, die alle Toleranz-trunkenen Gutmenschen sicherlich nicht gerne hören und lesen: Im hochgelobten und gehätschelten Kuwait, um das die habgierigen, dekadenten linksgrünen Eliten herumschwänzeln, werden seit langem Haushaltshilfen wie Tiere gehalten, ausgebeutet, gequält, ermordet und sogar ausgeschlachtet. Hier hat, totgeschwiegen von der islamophilen deutschen Merkel-Presse, jetzt das Herkunftsland der Opfer – die Philippinen – die Notbremse gezogen und einen Zureisestopp für Haushaltshilfen verfügt. Nachzulesen auf der Medienplattform mena-watch, dem unabhängigen Nahost-Thinktank, die wiederum aus internationalen Quellen wie CNN zitiert. 

26.1.2020
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Spende für Groß-Moschee: Islamisierung des Sauerlandes mit der TV-Sammelbüchse

Neuenrade – Während in Frankreich allein im vergangenen Jahr über 850 Kirchen geschändet wurden und Islamisten die Wiege des Christentums im Nahen Osten immer schneller von Christen säubern, wird in Deutschland unter dem Jubel linksgrüner Politiker eine Moschee nach der anderen hochgezogen. Eine weitere Großmoschee soll jetzt in Neuenrade im Sauerland entstehen.

Und das allerperverseste: Eine Zeitung macht sich zum Spendenbüttel der Islamisten

26.1.2020
Asyl
Türkei
ah, da geht unser Geld also hin
Deutsch.RT: Kampf um Libyen: Erdogan zahlt syrischen Söldnern bis zu 2.000 US-Dollar für Kampfeinsatz

Die Berliner Libyen-Konferenz liegt noch keine Woche zurück und die Bundesregierung sprach von beachtlichen Fortschritten, die auf dem Weg zum Frieden erreicht worden seien. Nun schickt die Türkei tausende Söldner in das libysche Kampfgebiet. Der Sold kann sich sehen lassen.

26.1.2020
Asyl
Schlepper
Wovor eigentlich retten?
Epochtimes: „Alan Kurdi“ und weiteres Schiff retten rund 300 Menschen

Wie die Organisation Sea-Eye am Samstag mitteilte, wurden im Mittelmeer an diesem Wochenende insgesamt mehr als 300 Menschen gerettet. Die "Ocean Viking" wartete am Sonntag mit 223 Geretteten an Bord auf die Erlaubnis Italiens, einen sicheren Hafen ansteuern zu dürfen

26.1.2020
Asyl
Schlepper
Epochtimes: Vermehrter Flüchtlingszustrom befürchtet: Neustart von „Sophia“-Mission im Mittelmeer gescheitert

Die Pläne für eine baldige Wiederbelebung der Marineoperation Sophia zur Überwachung eines UN-Waffenembargos in Libyen sind am Freitag bei einer außerordentlichen und geheimen Sitzung der zuständigen Botschafter im Politischen und Sicherheitspolitischen Komitee gescheitert.

26.1.2020
Asyl
Türkei
Epochtimes: Trotz Kritik: Neue Investitionsgarantien in Millionenhöhe für die Türkei

Trotz des umstrittenen Militäreinsatzes in Nordsyrien unterstützt die Bundesregierung den türkischen Staat weiterhin mit Investitionsgarantien in Millionenhöhe.

„Seit dem 9. Oktober 2019 hat die Bundesregierung zwei Garantien mit einem Höchstbetrag von insgesamt rund 7,5 Millionen Euro neu übernommen“, heißt es in einem Schreiben von Wirtschaftsstaatssekretär Ulrich Nußbaum an den Linken-Abgeordneten Pascal Meiser, das der „Süddeutschen Zeitung“ (Wochenendausgabe) vorliegt. Zudem seien mit dem Stand vom 8. Januar noch zehn Anträge mit einem Höchstbetrag von insgesamt etwa 702,5 Millionen Euro offen.


26.1.2020
Asyl
Epochtimes: Zahl der Ausländer in Deutschland auf Rekordhoch

Die Zahl der Ausländer in Deutschland ist so hoch wie noch nie seit der Wiedervereinigung. Das berichtet der „Spiegel“ in seiner neuen Ausgabe unter Berufung auf das Ausländerzentralregister. Zum Stichtag 30. September 2019 waren demnach 11,14 Millionen Menschen erfasst, zwei Prozent mehr als Ende 2018 (10,92 Millionen).

Ende 2011 habe die Zahl bei 6,93 Millionen gelegen, im Einheitsjahr 1990 bei 5,34 Millionen. Die hohen Flüchtlingszahlen dürften nur ein Grund für den Anstieg der vergangenen Jahre sein. Von 2012 bis 2019 seien zwei Millionen Asylsuchende ins Land gekommen, berichtet das Nachrichtenmagazin weiter.


26.1.2020
Asyl
Türkei
Epochtimes: „Türkei leistet Bemerkenswertes“: Merkel stellt Erdogan weitere Flüchtlingshilfen in Aussicht

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan weitere Hilfe bei der Bewältigung der Flüchtlingskrise in Aussicht gestellt. „Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass die EU über die zwei mal drei Milliarden Euro hinaus Unterstützung leistet“, sagte Merkel am Freitag nach einem Gespräch mit Erdogan in Istanbul. Die beiden sprachen auch über den Konflikt in Libyen.

26.1.2020
Asyl
Wissen wir doch schon längst. Nur sagtt keiner wo es her hommt.
Epochtimes: Häusliche Gewalt: 123 Frauen im Jahr 2018 von Partner oder Ex-Partner getötet – Grüne: Regierung tut zu wenig

Statistisch gesehen stirbt alle drei Tage eine Frau in Deutschland durch häusliche Gewalt. Die Regierung tut zu wenig dagegen, heißt es seitens der Grünen.

25.1.2020
Asyl
Schweden
Der Hohn
Journalistenwatch: Schwedische Islam-Partei fordert besonderen Minderheitenschutz für Muslime

In Schweden ist seit November eine neue gegründete Islam-Partei am Start. Ihr Ziel: Alle Muslime in Schweden zu einer „besonderen Minderheit“ zu machen. Muslime seien täglich Gewalt und verbalen Angriffen ausgesetzt und müssten deshalb besonderen Schutz genießen, findet die Nyans-Partei.

Muslime in Schweden sollten den gleichen Status genießen wie die samischen Völker und die Juden und als „besondere Minderheiten“ anerkannt werden. Sogenannte „islamophobische Verbrechen“ müssten dem Gesetz nach eine besondere Einstufung erhalten, so die Forderung der Partei, berichtet SVT


25.1.2020
Asyl
Türkei
Journalistenwatch: Ein Herz und eine Seele: Merkel verspricht Erdogan mehr Geld

Die deutsche Bundeskanzlerin hat sich in Istanbul mit dem türkischen Präsidenten Erdogan getroffen. Merkel ließ dabei keine Gelegenheit aus, erneut ihre Zahlungsbereitschaft in der Flüchtlingskrise zu bekunden.

Gerald Knaus gilt als Architekt des Flüchtlingsdeals zwischen EU und Türkei. Schon lange beobachtet und erforscht er die zahllosen Migrationsströme in Richtung Europa. Für das Jahr 2020 sagt er noch höhere Flüchtlingszahlen als im Jahr 2015 voraus. Besonders Griechenland erwarten laut seiner Prognose katastrophale Zustände. „Griechenland erwartet ein doppeltes 2015 (…) Wenn jetzt nichts passiert, versinkt Athen im Migrationschaos“, warnt er laut Zeit. Dass dieses Chaos auf Griechenland beschränkt bleibt, ist unwahrscheinlich. Wohl eher wird es nach einer kurzen Schonfrist auf das meistbegehrte Einwanderungsland Europas übergreifen – Deutschland.


25.1.2020
Asyl
Islamisierung
Wien
Journalistenwatch: „Kalifat Wien“: Sexualkunde- und Holocaustunterricht nicht mehr möglich

Wien – Die österreichische Lehrerin Susanne Wiesinger, eine hohe Beamtin im Ministerium für Bildung, schlägt Alarm: In einem neu erschienen Buch warnt sie vor massiven Problemen in österreichischen Schulen im Zusammenhang mit Integration und dem sich inflationär ausbreitenden konservativem Islam. Der habe in einigen Brennpunkten dazu geführt, dass eine Art Scharia-Polizei die muslimischen Schüler kontrolliert und Sexualkundeunterricht, Skikurse und Unterricht zum Thema Holocaust nicht mehr möglich sind.   

25.1.2020
NWO
Asyl
Die Schwemme
Journalistenwatch: Geheimpapier der Regierung enthüllt: Der Migrantendruck erhöht sich immer mehr

Was haben sie uns wieder versucht, in den Schlaf zu singen, von wegen die „Asylkrise“ wäre überwunden, es kämen nur noch wenige „Reisende“ nach Deutschland. Das Gegenteil ist der Fall, wie nun ein Geheimpapier der Bundesregierung enthüllt. Der Migrantendruck erhöht sich mal wieder:

Unmittelbar vor dem Treffen von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan wirft ein interner Bericht der Bundesregierung ein dramatisches Bild auf die Lage von Flüchtlingen in der Türkei. Das berichtet „Bild“ (Freitagausgabe). Demnach beobachten deutsche Behörden eine Intensivierung türkischer Maßnahmen gegen Flüchtlinge und Migranten „vor dem Hintergrund des hohen Migrationsdrucks, der gesunkenen Akzeptanz in der Bevölkerung sowie der angespannten wirtschaftlichen Lage im Land“.


25.1.2020
Asyl
Journalistenwatch: Vorzeigemigrant metzelt mutmaßlichen Nebenbuhler nieder

Ibbenbüren/Tecklenburg – Ein „gut integrierter“ Syrer, in Politik und Feuerwehr engagiert, steigt nachts durch ein Fenster und metzelt mit einem Messer einen irakischen Friseur mit langem Salafistenbart nieder. Als Motiv wird Eifersucht vermutet. Denn die Frau des mutmaßlichen Mörders wollte sich nicht integrieren. Hatte sie am Ende mit dem finster dreinblickenden Rauschebart ein Verhältnis?      

Jetzt sitzt Almahdi A. wegen der laut Bildzeitung „grausigen, rätselhaften Bluttat in Ibbenbüren“ in U-Haft. Nach dem heimtückischen Mord soll Almahdi Feuer gelegt haben, um die Spuren zu verwischen. An einem Sonntagmorgen soll der Syrer aus Tecklenburg den 31jährigen irakischen Friseur Shahram K. im Schlaf überfallen und erstochen haben. Die Bild fragt: „Warum nur?“ RP-Onine hat schon die Antwort: Aus Eifersucht, denn „der Getötete war der Nebenbuhler des Verdächtigen. Dessen Freundin hatte zuvor die Beziehung zu dem 26-jährigen Syrer beendet.“


24.1.2020
Asyl
NWO
Die Schwemme
Wichtig
Danisch: Millionen von Klimaflüchtlingen

Rückt mal näher zusammen.

In den letzten Tagen sind mir verblüffend viele Tiny-House- und WG-Berichte aufgefallen. Irgendwo ging es um eine Witwe, die freudig erklärte, dass sie jetzt, wo ihr Mann nicht mehr lebt, vom (weiß nicht mehr genau) 250-qm-Haus in das 15-qm-Haus umzieht, wie toll das doch wäre. Und irgendwer jubelte darüber, mit fremden in einer WG zu wohnen.

Der australische Daily Telegraph warnt gerade, oder genauer gesagt, berichtet über eine Warnung der Weltkommunismusbehörde Vereinte Nationen, dass mit Millionen von Klima-Flüchtlingen zu rechnen sei.


24.1.2020
Asyl
Journalistenwatch: Mitten im Kiez: „Männer“ schlagen Polizisten und schleifen ihn im Rückwärtsgang über die Straße

Berlin – In Berlin geht vieles im Rückwärtsgang. Nicht nur beim Bau des nie fertig werdenden Hauptstadtflughafen. Diese Erfahrungen machten Mitte der Woche zwei Zivilpolizisten (28 und 32), die ein verdächtig aussehendes Auto kontrollieren wollten. Am Ende bekam einer der Beamten (Brillenträger), wie in Berlin inzwischen üblich, kräftig was auf die Nase und wurde von dem nicht angemeldeten Auto mit falschem Kennzeichen im Rückwärtsgang mehrere Meter weit geschleift.

Die ganze Räuberpistole kann man – natürlich ohne genaue Täterbeschreibung – im Polizeibericht des rotgrünen Berlins nachlesen, wo ähnliche Szenen längst zum Standardprogramm des von Respektlosigkeit geprägten Polizeialltags gehören. Ein Umstand, den sich schon der IS-Massenmörder Anis Amri zu Nutze machen konnte, dem nach Ermordung von 11 Besuchern des Weihnachtsmarktes problemlos die Flucht ins Ausland gelang, wo er dann von einem tüchtigen italienischen Polizisten erschossen wurde.


24.1.2020
Asyl
Mafia
Terror
Die Unbestechlichen: Hochkonjunktur: Europas nigerianische Mafia

Eines der am schnellsten wachsenden kriminellen Netzwerke in Europa ist heute die nigerianische Mafia, die ihre kriminellen Aktivitäten über den ganzen Kontinent ausbreitet. Sie besteht aus rivalisierenden Gruppen wie Black Axe, Vikings und Maphite. Zuletzt führten Behörden in Italien, Frankreich, Deutschland, den Niederlanden und Malta eine internationale Operation durch, die sich gegen zwei der großen nigerianischen Mafiagruppen richtete. Die Polizei beschuldigte die Banden des Menschenhandels, des Drogenhandels, des Raubes, der Erpressung, der sexuellen Gewalt und der Prostitution.

24.1.2020
Asyl
Islamisierung
Die Unbestechlichen: Politischer Islam in Deutschland (z.B. DiTiB) – religiöse statt weltliche Normen

Im Folgenden gebe ich u.a. ein Interview zu speziellen Aspekten des Islam wieder, das ich Ihrer besonderen Aufmerksamkeit empfehle. Insbesondere geht es um die Interpretation des „Charakters“ des Islam und seiner Repräsentanten in verschiedenen Moslem-Organisationen, allen voran die DiTiB.

Dieser Moslemverband spielt sich immer mehr als DER Repräsentant der Moslems in Deutschland auf, vertritt aber nur einen sehr kleinen Teil von ihnen. Aber sein Hineinwirken in die weltliche Gesellschaft ist nicht zu übersehen. Es wäre gefährlich, seinen Einfluss zu unterschätzen.


24.1.2020
Asyl
Terror
Epochtimes: Islamist aus dem Amri-Umfeld wegen Planung eines Sprengstoff-Attentats verurteilt

Mehr als fünf Jahre Haft erhielt der Angeklagte Magomed-Ali C., wegen der Planung eines Sprengstoffanschlags. C. sei keine treibende Kraft gewesen. Wegen im Laufe des Verfahrens bekannt gewordener Umstände, forderte der FDP-Abgeordnete Benjamin Strasser, dass C. vor dem Amri-Untersuchungsausschuss des Bundestages aussagen solle.

24.1.2020
Asyl
Die Schwemme
Junge Freiheit: Bericht der Bundesregierung: Europa droht neue Migrantenwelle

BERLIN. Ein Bericht der Bundesregierung hat vor einer steigenden Migration von der Türkei nach Europa und insbesondere Deutschland gewarnt. „Vor dem Hintergrund des hohen Migrationsdrucks, der gesunkenen Akzeptanz in der Bevölkerung sowie der angespannten wirtschaftlichen Lage im Land intensivieren die türkischen Behörden die Maßnahmen gegen Migranten“, heißt es in dem Dokument, das der Bild-Zeitungvorliegt.

Viele türkische Gemeinden „lehnten es ab, neue syrische Flüchtlinge aufzunehmen“. Allein in Istanbul hätten seit dem härteren Durchgreifen der Regierung 100.000 Syrer die Stadt verlassen. Zudem erhöhe das seit Dezember geltende Gesetz „zur Verschärfung der Asyl- und Abschiebepraxis“ den Druck auf Einwanderer. Unter anderem verwehrt es abgelehnten Asylbewerbern die Sozialhilfe und Gesundheitsfürsorge. Illegale sollen außerdem die Abschiebekosten selbst tragen. Wer die Türkei verläßt, kann den Schutzstatus verlieren. Schleuser erwarteten daher ein gutes Geschäft, würden sich verstärkt vernetzen und Preise absprechen.

Bis 6. Januar bereits 1.081 Illegale


24.1.2020
Asyl
Schlepper
Junge Freiheit: Ocean Viking nimmt wieder Migranten auf: Ankünfte verfünffacht

ROM. Die Flüchtlingshilforganisationen SOS Méditerranée und Ärzte ohne Grenzen haben in der Nacht zu Freitag erneut fast 100 Migranten vor der Küste Libyens aufgenommen. Wie die Organisationen auf dem Kurznachrichtendienst Twitter mitteilten, seien unter den 92 Personen auch Mütter mit ihren Kleinkindern und Schwangere.

Sie seien von einem überfüllten Schlauchboot vor der libyschen Küste auf die Ocean Viking gebracht worden. Erst vor wenigen Tagen hatte das Schiff, das von den beiden Hilfsorganisationen gemeinsam betrieben wird, fast 40 Einwanderer aufgenommen und in die sizilianische Stadt Pozzallo gebracht. Wohin das Schiff jetzt steuern soll, ist noch unklar.


24.1.2020
Asyl
Österreich
Junge Freiheit: Österreichs Innenminister erteilt Flüchtlingsverteilung klare Absage

ZAGREB. Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) hat Österreichs Ablehnung einer Verteilung von Migranten auf die EU-Mitgliedsstaaten bekräftigt. Mit Blick auf die Situation auf den griechischen Inseln sagte Nehammer bei einem Treffen der EU-Innenminister in Zagreb laut der Nachrichtenagentur AFP: „Es kommen immer mehr Menschen nach. Immer mehr machen sich auf den Weg über das Mittelmeer und immer mehr Menschen ertrinken. Da müssen wir sehr konsequent unsere Linie halten.“

Diese Linie müsse sein, „geschlossen den Kampf gegen die illegale Migration und gegen die Schlepperei“ zu führen. Es sei falsch, „daß die Menschen von griechischen Inseln in Richtung Festland gebracht werden, denn das wird dazu führen, daß die organisierte Kriminalität der Schlepperei wieder mehr Menschen auf die Inseln zuführen wird”, stellte Nehammer klar. Die meisten der Migranten seien ohnehin Wirtschaftsflüchtlinge, ergänzte er. Seenotrettung dürfe kein Ticket nach Europa bedeuten.

Seehofer mahnt „europäische Solidarität“ an


24.1.2020
Asyl
USA
Epochtimes: Trump-Administration kündigt Visabeschränkungen für Schwangere im Kampf gegen „Geburtstourismus“ an

Jährlich kommen etwa 33.000 Ausländer mit Visa in die USA, um dort ihre Kinder zur Welt zu bringen. Dadurch erhalten die Kinder automatisch die US-Staatsbürgerschaft. Die US-Regierung legte nun neue Regeln für die Einreise von Schwangeren fest.

24.1.2020
Asyl
USA
Mexico
Epochtimes: Mexikanische Soldaten nehmen hunderte Migranten aus Zentralamerika fest

Mexikanische Sicherheitskräfte haben rund 800 Migranten aus Zentralamerika festgenommen, die wenige Stunden zuvor ungehindert einen Fluss an der Grenze zwischen Guatemala und Mexiko durchwatet hatten. Über ihr weiteres Schicksal entscheidet nun die Migrationsbehörde.

24.1.2020
Asyl
Islamisierung
Epochtimes: Aufregung an Wiener Schule: Ministerium stoppt umstrittenes „Flüchtlingsrollenspiel“

Österreichs Bildungsminister hat ein umstrittenes "Flüchtlingsrollenspiel" an einem Wiener Gymnasium gestoppt. Österreichische Medien berichteten, bei dem Rollenspiel seien die Jugendlichen im Alter von 12 bis 14 Jahren an einem imaginären Grenzposten wie Flüchtlinge behandelt worden.

23.1.2020
Asyl
Islamisierung
Deutsch.RT: Erster CSU-Bürgermeisterkandidat muslimischen Glaubens gewählt (Video)

Im bayrischen Neufahrn ist Ozan Iyibas zum ersten CSU-Bürgermeisterkandidaten muslimischen Glaubens gewählt worden. Am vergangenen Freitag gaben ihm alle 32 Stimmberechtigten im Kreisverband ihre Stimme.

Der 37-jährige Ozan Iyibas ist türkischer Abstammung und arbeitet als selbstständiger Unternehmensberater. Er ist in Neufahrn geboren und aufgewachsen. Sein Programm für die Kommunalwahl am 15 März 2020 trägt den Titel: "Gutes erhalten – Neues entwickeln – Heimat bewahren".


23.1.2020
Asyl
Islamisierung
Wien
Journalistenwatch: Blaupause für deutsche Flüchtlingsjubler: Wiener Schule lässt Kinder “schikanierte Migranten“ spielen

Österreich/Wien – Ohne Einwilligung der Eltern und ohne jegliche Vorabinformation wurden an einer Wiener Schule 12- bis 14-jährige Kinder dazu gezwungen, an einem „Flüchtlingsspiel“ teilzunehmen, um am „eigenen Leib zu erfahren, wie es sich als Heimatvertriebener anfühlt“. Asylvereine bieten tatsächlich solche Workshops für Lehranstalten an. Ein Asylverein soll den Irrsinn an der Schule durchgeführt haben. Eine perfekte Blaupause für deutsche Flüchtlingsjubler an staatlichen Bildungseinrichtungen.

23.1.2020
Asyl
Terror
Fußball
Journalistenwatch: Die Angst des Schiedsrichters vor „Männergewalt“

KAMEN – „Dem Fußballverband Westfalen laufen die Schiedsrichter davon. Grund sei die zunehmende Gewalt gegen die Unparteiischen im Amateurfußball“ berichtet die Junge Freiheit und beruft sich auf eine Meldung des WDR.  

Wie der Staatssender aus dem bevölkerungsreichsten Bundesland schreibt, haben besonders die Fußballvereine im Münsterland große Probleme, ehrenamtliche Schiedsrichter zu finden. Ein Grund ist – wie überall in Deutschland – die steigende Gewalt im Amateurfußball, die auch mit gezielten verbalen und körperlichen Angriffen vor den Schiedsrichtern nicht haltmacht. Allein in der Spiel-Saison 2o18/2019 zählte der Fußball-Verband Westfalen 426 Gewaltdelikte. In 315 Fällen waren Schiedsrichter die Opfer. Besonders beunruhigend: Die Tendenz ist steigend. So gab es zehn Prozent mehr Übergriffe als in der vergangenen Saison.


23.1.2020
Asyl
Frankreich
Linke
Journalistenwatch: Dank linker Dekadenz: 150 Orte in Frankreich bereits islamistische Enklaven

Köln – Dass müsste dem islamhörigen und gleichgeschalteten Deutschlandfunk, der permanent gegen Islamgegner hetzt, doch eigentlich eine Warnung sein: In 150 Gemeinden, Stadtteilen und Wohngegenden in Frankreich herrschen de facto fast schon Zustände wie Saudi-Arabien. Hier haben Salafisten und Dschihadisten das Kommando und drängen anderen Muslimen ihre Gesetze auf. Ein kleiner Vorgeschmack auf das, was auf Deutschland zukommt, wenn hier weiter der politische Islam verbreitet werden darf.

22.1.2020
Asyl
Korruption
Die Unbestechlichen: Bundesregierung muss tatsächliche Gesamtkosten der „Willkommenskultur“ vollständig darlegen!

Die AfD-Fraktion im Bundestag hat einen Antrag an die Bundesregierung gestellt, diese möge endlich die Gesamtkosten der Politik der offenen Grenzen darlegen und in einem jährlichen Bericht fortlaufend darüber informieren. Über die Motive dieses Antrags Gottfried Curio.

22.1.2020
Asyl
Islam

Achgut: EGMR verteidigt Recht auf Islamkritik – für Aserbaidschaner
Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) in Straßburg hat laut einer Mitteilung des Europäischen Zentrums für Gesetz und Gerechtigkeit (ECLJ) die Verurteilung zweier Journalisten durch Aserbeidschan gerügt und ihnen Schadensersatz in Höhe von 24.000 Euro zugesprochen. Die Männer hätten im Jahr 2006 in einer Zeitschrift einen Artikel veröffentlicht, der den Islam stark kritisiert habe. So hätten sie u.a. die „Dummheit“ und „Torheit“ der muslimischen Philosophen mit der Überlegenheit der westlichen Kultur kontrastiert und den Begründer des Islam, Mohammed, als „erschreckende Kreatur“ im Vergleich zu Jesus Christus bezeichnet.

22.1.2020
Asyl
Fußball
Junge Freiheit: Aus Angst vor Gewalt: In Westfalen fehlen Schiedsrichter

KAMEN. Dem Fußballverband Westfalen laufen die Schiedsrichter davon. Grund sei die zunehmende Gewalt gegen die Unparteiischen im Amateurfußball, berichtet der WDR.

In der Saison 2018/19 stieg die Zahl der tätlichen Angriffe demnach um zehn Prozent auf 426 Fälle. Dabei waren Schiedsrichter 315 mal Ziel der Attacken. Der Vizepräsident des Verbandes, Manfred Schnieders, geht hingegen von einer höheren Dunkelziffer auf. „Nach wie vor werden vor allem psychische Gewaltvorfälle gegen Schiedsrichter nicht erschöpfend erfaßt.“

Angriffe auf Unparteiische ist deutschlandweites Problem


22.1.2020
Asyl
Griechenland
Junge Freiheit: Proteste gegen Asylbewerber auf griechischen Inseln

ATHEN. Auf den griechischen Inseln haben am Mittwoch Massenproteste gegen die Aufnahme von Asylbewerbern begonnen. Diese stehen unter dem Motto: „Wir wollen unsere Inseln zurück, wir wollen unsere Leben zurück.“ Wie die Nachrichtenagentur AFP berichtet, fordern die Demonstranten die sofortige Ausweisung der Asylbewerber auf den Inseln.

Dabei kam es auch zu Arbeitsniederlegungen. Laut der BBC blieben neben den Streiks im öffentlichen Dienst auch zahlreiche Geschäfte, Apotheken und Tankstellen geschlossen. Bis zum Mittag hatten sich auf Lesbos und Samos zudem Tausende auf den Straßen versammelt.

Deutsche Städte wollen Asylbewerber aus Griechenland aufnehmen


22.1.2020
Asyl
Es gibt Krach
Grins
Danisch: 59 Prozent und die Nackt-Affäre

Über Österreich.

heute.at berichtet, dass die Schüler dort kein Deutsch mehr sprechen. (Und da regt man sich in Berlin auf, weil sie nicht lesen können…) Es geht um Susanne Wiesinger ist nicht mehr Ombudsfrau für Kulturfragen im Bildungsministerium.

In den Wiener Volksschulen ist die Lage besonders alarmierend: 59 Prozent aller Kinder sprechen im Alltag kein Deutsch mehr. Österreichweit sind es 31 Prozent der Schüler, die eine andere Sprache als Deutsch im Umgang verwenden.

Deutsch wird in Österreich zur Fremdsprache. Gab auch Ärger, weil sie damit was publiziert hat, was nicht so für die Öffentlichkeit gedacht war.

Gibt noch anderen Streit in Wien. Krach um eine nackte Frau.


22.1.2020
Asyl
Griechenland
Epochtimes: Überfüllter Asyllager treiben Griechen auf die Barrikaden – Bürgermeister: „Wir haben auch Menschenrechte“

Aus Protest gegen die restlos überfüllten Migrantenlager sind alle Regional – und Kommunalbehörden sowie die meisten Geschäfte auf den griechischen Inseln Lesbos, Chios und Samos geschlossen worden. Zudem sind Straßenproteste für Mittwoch geplant. „Wir wollen unsere Inseln zurück, wir wollen unser Leben zurück“, lautet das Motto des Protests.

Die Bürgermeister und Verbände fast aller Berufe dieser Eilande fordern die sofortige Entlastung der Inseln. Die Regierung in Athen solle dafür sorgen, dass die Migranten, die aus der Türkei täglich übersetzen, nach ihrer Registrierung auf den Inseln zum Festland gebracht, oder abgeschoben, werden.


22.1.2020
Asyl
Die Masken fallen
Epochtimes: Aktionsplan: Deutschland bekennt sich als Einwanderungsland – Berlin nennt Zuwanderung „Bereicherung”

Im Nationalen Aktionsplan Integration, dessen erster Teil am Mittwoch das Kabinett passieren soll, bekennt sich die Bundesregierung zum Status Deutschlands als Einwanderungsland.

Die Bundesregierung habe „einen Paradigmenwechsel vollzogen und sich dazu bekannt, dass Deutschland auf die Einwanderung von ausländischen Fachkräften angewiesen ist und diese eine Bereicherung für unser Land darstellen“, heißt es in dem Papier, über welches die „Rheinische Post“ (Mittwochsausgabe) berichtet. Dem Aktionsplan zufolge will die Bundesregierung die Integration schon in den Heimatländern der Zuwanderer beginnen lassen.


21.1.2020
Asyl
Schlepper
Epochtimes: Borrell sieht „politischen Willen“ für Neustart von „Sophia“ bei Libyen-Lösung

Der EU-Außenbeauftragte Josep Borell kann sich eine Neuauflage der EU-Mission "Sophia" vorstellen. Um das Waffenembargo gegen die libyschen Konfliktparteien durchzusetzen, müssten aber auch Luft- und Satellitenüberwachung hinzukommen, so Borell. Marinekräfte müssten auch wieder in Seenot geschleppte Personen aufnehmen.

21.1.2020
Asyl
Dann bleibt halt daheim
Journalistenwatch: Umkleiden im Schwimmbad: Burka-Frau empört über nackte „Ungläubige“

Wien – Einen kleinen Vorgeschmack, wie Muslime dank toleranzbesoffener linker Gutmenschen anderen ihre Gesetze aufdrücken, erlebte eine Österreicherin in einem Hallenbad in Simmering, einem von Sozialdemokraten regierten Stadtbezirk von Wien. Dort soll sich eine Burkaträgerin dreist über eine 57jährige Wienerin beschwert haben, die sich in der Damen-Umkleide gerade umziehen wollte und deshalb logischerweise nackt war.    

Die hohen Wellen, die dieser Fall doppelter Moral und muslimischer Prüderie in Verbindung mit einseitiger Toleranz-Forderung schlug, schwappten auch in die benachbarte Schweiz. Mit spürbarer Empörung zwischen den Zeilen textet die Zürcher Presse: „Durch die Nacktheit der Frau beim Umziehen fühlte sie sich angegriffen und soll die Nackte auch zur Rede gestellt haben. Die Badeordnung sieht jedoch ganz klar vor: In den Umkleideräumen dürfen die Badegäste nackt sein.“


21.1.2020
Asyl
Der Schwach...
Epochtimes: UN-Menschenrechtsausschuss: Abschiebung von „Klimaflüchtlingen“ könnte deren Rechte verletzen

Der UN-Menschenrechtsausschuss hat jüngst entschieden, eine „unmittelbare Gefährdung durch den Klimawandel“ könne eine Abschiebung in gefährdete Gebiete unzulässig machen. Der Spruch hat Empfehlungscharakter, Gerichte könnten ihn aber als Soft Law heranziehen.

21.1.2020
Asyl
Islam
Die Unbestechlichen: Christen an Weihnachten enthauptet, der Westen schläft wieder ein

Martha Bulus, eine nigerianische Katholikin, wollte zu ihrer Brautparty gehen, als sie von islamischen Extremisten von Boko Haram entführt wurde. Martha und ihre Begleiter wurden enthauptet und ihre Hinrichtung gefilmt. Das Video der brutalen Morde an diesen 11 Christen wurde am 26. Dezember zeitgleich mit den Weihnachtsfeierlichkeiten veröffentlicht. Es erinnert an die Bilder von anderen Christen in orangefarbenen Overalls, die auf den Knien am Strand gebeugt sind und jeweils von einem maskierten, schwarz gekleideten Dschihadisten gehalten werden, der ihnen ein Messer an die Kehle hält. Ihre Leichen wurden in einem Massengrab in Libyen entdeckt.

21.1.2020
Asyl
Ungarn
Epochtimes: Ungarn: Einwohner werden von illegalen Migranten zeitweise aus ihren eigenen Häusern ausgesperrt

Illegale Migranten kommen regelmäßig in die Häuser der Einwohner – und sie fühlen sich dort wie zu Hause, berichtet das ungarische staatliche Fernsehen. „Sie machen, was sie wollen“, berichtet ein Hausbesitzer.

21.1.2020
Asyl
Die Schwemme
Epochtimes: Frontex veröffentlicht die Zahlen der Balkanroute für 2019: 82.000 irreguläre Migranten entdeckt

Insgesamt wurden im Jahr 2019 mehr als 82.000 irreguläre Migranten auf der Balkanroute entdeckt, etwa 46 Prozent mehr als im Vorjahr, berichtet Frontex. Das ist der höchste Stand seit Beginn des Abkommens zwischen der EU und der Türkei.

21.1.2020
Asyl
USA
Junge Freiheit: Mexiko stoppt Migrantenansturm mit Tränengas

MEXIKO-STADT. Mexikanische Sicherheitskräfte haben Tausende Migranten gestoppt, die von Guatemala aus illegal einreisen wollten. Mit Tränengas trieben sie die Menschenmassen auseinander, berichtet die Nachrichtenagentur dpa. Dennoch hätten rund 500 Personen die Grenze überwinden können.

Über 400 der zumeist aus Honduras stammenden Menschen seien von der Nationalgarde festgenommen worden. Nach der Versorgung mit Nahrungsmitteln sollen sie demnach wieder in ihre Ursprungsländer gebracht werden.

Seit 2018 ziehen Migrantenkarawanen Richtung USA


21.1.2020
Asyl
Wenigsten fallen endlich die Masken
Epochtimes: Regierung will mit Integration von Migranten schon im Herkunftsland beginnen

Die Bundesregierung will mit der Integration von Migranten offenbar bereits im Herkunftsland beginnen. Mit diesem Konzept betrete "die Bundesregierung Neuland und leitet einen Paradigmenwechsel ein".

20.1.2020
Asyl
Journalistenwatch: Kanaren: Neues Einfallstor für afrikanische Migranten

Gran Canaria – Neuer afrikanischer Männerüberschuss für Deutschlands Willkommenskultur-Migrantenhochburgen: Wie die Online-Zeitung kanarenmarkt.de schreibt, sind binnen 72 Stunden 195 Migranten mit Booten aus Afrika im Urlaubsparadies der Kanaren gelandet. Seit Beginn des neuen Jahres haben schon über 400 Migranten dank Schleppern und Merkels Lockruf den Boden der nur 200 Kilometer vor der afrikanischen Küste liegenden Inselgruppe erreicht.    

Laut kanarenmarkt.de sind in den letzten 18 Tagen des neuen Jahres schon zwölf randvolle Boote mit Migranten an den Küsten der Kanarischen Inseln gelandet. Am Sonntagmorgen kam ein weiteres dazu. Nach Angaben der spanischen Behörden wurde kurz nach Mitternacht zehn Kilometer südlich von Gran Canaria ein Boot Namens Patera geortet. Daraufhin habe man ein Seenotrettungsboot losgeschickt, um die Migranten aufzunehmen. Bei den Insassen des Bootes handelt es sich um 45 Männer aus Ländern südlich der Sahara.


20.1.2020
Asyl
Journalistenwatch: Migranten-Mob wütet auf Lesbos

Auf den griechischen Inseln gerät die Lage immer mehr außer Kontrolle: Nachdem am Donnerstag ein 20-Jähriger von einem „Mitflüchtling“ erstochen wurde, randalierten mehr als 100 sogenannte Flüchtlinge am Freitag vor dem Lager Moria auf der ehemaligen Urlaubsinsel Lesbos. Der tobende Mob zündete Mülltonnen an. Die Polizei musste, um die Lage in den Griff zu bekommen, Tränengas einsetzen.

20.1.2020
Asyl
Islam
AfD
Journalistenwatch: Tausende Hilferufe aus Iran an AfD: „Hört auf, die Mörder zu stützen!“

Nachdem der AfD-Obmann im Auswärtigen Ausschuss, Petr Bystron, am Do., dem 16.1. eine Rede im Bundestag hielt und zur Solidarität mit den iranischen Demonstranten aufrief, erreichten ihn nun hunderte Dankesschreiben und Hilferufe aus dem Iran.

20.1.2020
Asyl
Journalistenwatch: Nicht mehr ganz sauber: Das Asylheim in Bautzen

Bautzen – Im Dezember wurde bekannt, dass der Green Park an der Flinzstraße als Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber im neuen Jahr nicht mehr genutzt werden soll. Jetzt war es soweit. Die Bewohner wurden dezentral in Wohnungen umgesiedelt und das Asylheim geschlossen. Bis vor kurzem „hausten“ dort noch 188 Flüchtlinge. Der Verein „Willkommen in Bautzen“ kümmerte sich in der Spreestadt bisher um die Integration von Migranten, um die Einrichtung an der Flinzstraße scheint sich nicht niemand wirklich gekümmert zu haben, wie das folgende Video zeigt. Bleibt die Frage, warum es so schwer ist, etwas sauber zu halten.

20.1.2020
Asyl
Islam
Vorsicht
Journalistenwatch: Jerusalem: Muslime feiern Fall Konstantinopels und wollen Rom erobern

Der Wunsch bei radikalen Muslimen nach der weltweiten Herrschaft des Islam ist ungebrochen – und sie machen kein Geheimnis aus ihren Plänen: Die „Ungläubigen“ sollen unterworfen, Jerusalem „befreit“ und Rom erobert werden. Unbeachtet von der Mainstreampresse, die trotz besseren Wissens ihren Traum von der „friedlichen Religion Islam“ weiter träumt, wurde vor wenigen Tagen, am 17. Januar, das Video einer Veranstaltung in der Al-Aqsa-Moschee in Jerusalem im Internet verbreitet. Dort wurde der Tag der Eroberung von Konstantinopel durch das Osmanische Reich im Jahr 1453 gefeiert und dem nichtmuslimischen Teil der Welt der Kampf angesagt.  

20.1.2020
Asyl
Islam
Iran
Die Unbestechlichen: Im Iran ist es ein Verbrechen, Christ zu sein

Die Islamische Republik Iran entfesselt ein umfassendes Vorgehen gegen Christen, insbesondere gegen diejenigen, die es gewagt haben, vom Islam zum Christentum zu konvertieren.

(von Dr. Majid Rafizadeh)

Zuletzt wurden neun Christen im Iran, möglicherweise Konvertiten, vom islamischen Gericht verurteilt, und jeder von ihnen wurde zu fünf Jahren Gefängnis verdonnert. Das Korps Islamische Revolutionsgarden (IRGC) verhaftete sie wegen des Besuchs von Gottesdiensten in einem Privathaus. Nach einem Bericht von Artikel 18, einer iranischen NGO, die sich für Religionsfreiheit einsetzt, wurden sie zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt:


20.1.2020
Asyl
Der Schwachsinn
Junge Freiheit: Fallurteil: Klimaflüchtlinge dürfen nicht abgeschoben werden

GENF. Der Menschenrechtsausschuß der Vereinten Nationen hat entschieden, daß die globale Erwärmung als Grund für das Aufenthaltsrecht von Asylbewerbern gültig sein kann. Menschen, die wegen des Klimawandels in ihren Heimatländern lebensbedrohlichen Risiken ausgesetzt seien, sollten von den Regierungen nicht abgeschoben werden, urteilte das Komitee. Die Gerichte sollten bei ihren Entscheidungen über den Asylstatus einer Person berücksichtigen, daß „die Auswirkungen des Klimawandels oder anderer Naturkatastrophen eine Grundlage für den Schutz darstellen können“, heißt es in der Urteilsbegründung.

Grundlage des Urteils ist der Fall von Ioane Teitiota aus Kiribati, der 2013 in Neuseeland einen Asylantrag stellte. Er gab an, daß sein Leben und das seiner Familie durch den Anstieg des Meeresspiegels in seinem Heimatland, einem kleinen Inselstaat im Pazifik, bedroht sei. Zudem gestalte sich der Anbau von Pflanzen immer schwieriger und es gebe einen Mangel an frischem Wasser. Das zuständige Gericht erkannte die Gründe nicht an und schob Teitiota ab.


20.1.2020
Asyl
USA
Mexico
Epochtimes: Migranten stürmen nach Mexiko – Grenze vorübergehend zu

Allen verschärften Kontrollen zum Trotz machen sich wieder Hunderte Menschen aus Mittelamerika auf der Suche nach einem besseren Leben Richtung USA auf. An der Grenze zwischen Guatemala und Mexiko kommt es zu Spannungen.

20.1.2020
NWO
Asyl
Epochtimes: Gibraltar erwägt Beitritt zum Schengen-Raum

Gibraltar erwägt einen Beitritt zum Schengen-Raum, um auch nach dem Brexit einen reibungslosen Grenzverkehr zu ermöglichen. „Ergibt es für die EU Sinn, dass 2,5 Quadratmeilen an der südlichsten Spitze der Iberischen Halbinsel für EU-Bürger nicht zugänglich sein sollten? Ich glaube nicht“, sagte Gibraltars Regierungschef Fabian Picardo am Freitag im Interview mit der Nachrichtenagentur AFP.

Nach dem Austritt Großbritanniens aus der EU am 31. Januar beginnt eine Übergangsperiode bis Ende 2020, in der das Königreich und die EU über ihre künftigen Beziehungen verhandeln. Für die britische Exklave Gibraltar im Süden Spaniens ist die Frage der Grenzregelung bei den Verhandlungen von entscheidender Bedeutung. Zahlreiche Bewohner der Gegend überqueren täglich die Grenze, etwa 14.000 auf dem Weg zur Arbeit.


20.1.2020
Asyl
UK
Deutsch.RT: Sexueller Missbrauch im Königreich: Neuerlicher Skandal um "Grooming Gang" (Video)

Nach den Missbrauchsskandalen von Telford, Rotherham und Rochdale, gibt es in Großbritannien einen weiteren großen Fall sexuellen Missbrauchs. Auch dieses mal sind die Täter überwiegend pakistanischer Herkunft. Bei den Opfern bestätigt sich ebenfalls das bereits bekannte Schema.

19.1.2020
Asyl
Satire
Journalistenwatch: DB 2020: Wenn syrische Lokführer marokkanische Schwarzfahrer bewegen

Achtung: Satire

Frankfurt – Viele Menschen machen ihre Hobbys zum Beruf  – hat sich sicherlich die Bahn gedacht, und versucht nun ihren chronischen Lokführermangel mit Asylzuwanderern zu füllen. Wer wäre auch besser geeignet als jene Gruppe, die mit und ohne Fahrschein schon so viele Bundesbahnkilometer zurückgelegt hat und sich vor, und beim Geschubse und Gedrängel in Bahnhöfen und Gleisanlagen wie zu Hause fühlt.


19.1.2020
Asyl
Journalistenwatch: Mit „Muttis Pension“ unzufrieden – Migrant fackelt Zimmer ab

Vöhl-Dorfitter – Mancher erbärmlich untergebrachte deutsche Obdachlose oder Sozialrentner würde sich nach solcher einer Unterkunft die Finger lecken: Am Rande vom Feriengebiet Edersee, in Vöhl-Dorfitter. Ein Katzensprung zur Kreisstadt Korbach. Super Bahnanbindung in die Universitätsstadt Marburg mit ihrer bunten Willkommenskultur. Doch ein 20jähriger Asylbewerber aus Eritrea hatte Muttis Vollpension mit eigenem Zimmer dicke und fackelte sie mutmaßlich ab.       

19.1.2020
Asyl
Ach die Armen
Journalistenwatch: Sind sie dafür nach Deutschland geflohen? Kein WLAN-Anschluss für Erkrather Flüchtlinge

Erkrath – Sie flüchteten tausende Kilometer weit aus katastrophalen humanitären Verhältnissen, vor Krieg und Elend – und dann das: In Erkrath (NRW) muss ein Drittel der untergebrachten Flüchtlinge allen Ernstes ohne WLAN auskommen. Ein Unding, weswegen jetzt unter anderem der „Freundeskreis der Flüchtlinge“ auf den Plan tritt.

19.1.2020
Asyl
USA
Epochtimes: Mexikos Nationalgarde stoppt erneut tausende illegale Migranten aus Lateinamerika an Südgrenze

Im vergangenen Jahr hatte US-Präsident Trump den Druck auf Mexiko erhöht. Seitdem hatte das Land seine Sicherheitsmaßnahmen an der Südgrenze erhöht. Gestern stoppte die mexikanische Nationalgarde erneut rund 1.500 Menschen aus Lateinamerika an der Grenze. Es kam zu Zusammenstößen.

19.1.2020
Asyl
Islam
Grins
Journalistenwatch: Schleier zu spät gelüftet? Imam heiratet versehentlich Mann und erntet Shitstorm

Kayunga – Szenen einer muslimischen Eheschließung: Statt wie Humphrey Bogart seiner Auserwählten tief in die Augen zu schauen, vertraute ein Imam in Uganda augenscheinlich seiner Religion, die vorschreibt, dass Bräute züchtig und verschleiert zur Zeremonie erscheinen müssen. Mit fatalen Folgen. Denn statt einer Frau heirate er einen Mann.

18.1.2020
Asyl
Türkei
Journalistenwatch: Endlich: EU kürzt Türkei-Hilfsgelder um 75 Prozent

Berlin – Das wird den islamischen Despoten vom Bosporus zwar nicht jucken, aber immerhin ist das zumindest so etwas wie eine Geste:

Die EU hat der Türkei für dieses Jahr zugesagte Hilfsgelder drastisch zusammengestrichen. Das geht aus einem Schreiben des EU-Außenbeauftragten Josep Borrell an das Europäische Parlament hervor, wie die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagausgaben) berichten. Als Gründe nannte er den Gasstreit im Mittelmeer und die Militäroffensive Ankaras in Syrien.

Borrell schreibt, die EU habe eine weitere Kürzung der sogenannten Vorbeitrittshilfen beschlossen, so dass für 2020 jetzt 75 Prozent der ursprünglichen vorgesehenen Zuweisung gestrichen seien.


18.1.2020
Asyl
Der Hammer
Journalistenwatch: Nichts ist unmöglich in Deutschland: Mann mit 42 Identitäten aufgegriffen

Bad Bentheim – Neuer Rekord im Land der multiplen Verbrecherpersönlichkeiten: Ein vorgestern von der Bundespolizei in Bad Bentheim gefasster Straftäter, der seit 9 Jahren zur Fahndung ausgeschrieben war, war mit 42 verschiedenen Identitäten bei deutschen Behörden registriert.

Der aus den Niederlanden eingereiste 71-jährige hatte seit vielen Jahren ein professionelles „Identitäten-Management“ betrieben und sich mit diversen gefakten Pässen bundesweit bei verschiedenen Ämtern als jeweils andere Person ausgegeben. Gegen ihn lag seit 2011 ein Haftbefehl vor, unter anderem wegen Betrugs und weiterer Straftaten, wie die „Neue Osnabrücker Zeitung“ berichet.


18.1.2020

Asyl
Islam
pi-news: ÖRR-Format Datteltäter
Islamische Mission finanziert durch Ihre GEZ-Gebühren


Von KONSTANTIN | Satire ist ein scharfes Schwert in der Hand der Unterdrückten. Dass es auch ein scharfes Schwert in der Hand der Mächtigen ist, beweist der Öffentlich-Rechtliche Rundfunk (ÖRR). Der Omagate-Skandal über die Umweltsau, die in Wirklichkeit nach Meinung eines WDR Mitarbeiters eine Nazi-Sau war, hat dies zu Genüge bewiesen.

Aber die Kracke des öffentlich-rechtlichen Rundfunks kämpft verbissen um immer neue Betätigungsfelder und hat längst das Internet erobert. Dort macht ein besonders interessantes satirisches Format der ÖRR-Plattform Funk auf sich aufmerksam: das selbsternannte „Satire-Kalifat Datteltäter“. Ziel ist nach Kanalbeschreibung der „Bildungsdschihad“ gegen „gängige Stereotypen und Vorurteile (…) gegenüber Muslim_innen“.

Verharmlosung von Dschihad und theokratischer Herrschaft


18.1.2020
Asyl
Linke
Judenhass
Die Unbestechlichen: Das Ende einer jüdischen Präsenz in Europa?

Am 3. Dezember hat die französische Nationalversammlung eine Resolution verabschiedet, in der die Definition des Antisemitismus der Internationalen Allianz zur Erinnerung an den Holocaust angenommen wurde. Die Resolution betont, dass die Definition „Manifestationen des Hasses gegen den Staat Israel umfasst, die allein durch die Wahrnehmung des Staates Israel als jüdisches Kollektiv gerechtfertigt sind“. Der Abgeordnete Meyer Habib, der die Resolution unterstützte, hielt eine leidenschaftliche und ergreifende Rede, in der er das Ausmaß der antisemitischen Bedrohung im heutigen Frankreich und die enge Verbindung zwischen dem Hass auf die Juden und dem Hass auf Israel hervorhob

18.1.2020
Asyl
Die Unbestechlichen: Europa: Antichristliche Angriffe erreichen 2019 ein Allzeithoch

Antichristliche Feindseligkeit fegt über Westeuropa, wo im Jahr 2019 Tag für Tag christliche Kirchen und Symbole bewusst angegriffen wurden.

(von Soeren Kern)

Das Gatestone-Institut überprüfte Tausende von Zeitungsberichten, Polizeiregister, parlamentarische Anfragen, Social Media Postings und spezialisierte Blogs aus Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Irland, Italien und Spanien. Die Untersuchung zeigt (siehe Anhänge unten), dass etwa 3.000 christliche Kirchen, Schulen, Friedhöfe und Denkmäler in Europa im Jahr 2019 — das auf dem Weg ist, ein Rekordjahr für antichristliche Sakrilegien auf dem Kontinent zu werden — vandalisiert, geplündert oder verunstaltet wurden.


18.1.2020
Asyl
Islam
Die Unbestechlichen: Das Land der Arier – das Land der Peitschenhiebe, Baukräne und der Steinigung

In meinem Heimatort gab es in den 60/70er Jahren eine Firma, die Industrie-Ausrüstungen fertigte. Die „weltweite Erstellung schlüsselfertiger Produktionsanlagen“ lautete ihr Auftrag. Für unsere kleine Stadt mit 10.000 Einwohnern war diese Firma – neben einer großen Maschinenfabrik – ein wichtiger Arbeitgeber, viele Familien lebten davon, dass sie dort Beschäftigung fanden. Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass die Väter meiner Schulkameradinnen „auf Montage“ weltweit unterwegs waren. Der Aufschwung in unserer Region nahm damals seinen Lauf.

(von Inge Steinmetz, Satirikerin)


18.1.2020
Asyl
Frankreich
aber so ist es
pi-news: Das stammt von hohen deutschen Diplomaten - Seehofer schweigt
Straßburg: „Verachtung bis zum Hass auf diesen Staat“


Einen alarmierenden Bericht haben zwei Diplomaten der Ständigen Vertretung Deutschlands beim Europarat über die Ausschreitung in Straßburg in der Silvesternacht verfasst. Es seien die „gewalttätigsten und folgenschwersten Ausschreitungen seit Ende der 1990er Jahre gewesen, bei denen mindestens 220 Fahrzeuge in Brand gesetzt, viele Feuerwehrleute und Polizisten angegriffen und etliche verletzt“ wurden, berichten die Analysten in ihrem Report dem Bundesinnenministerium.

„Die mutmaßlichen Täter sind männlich, zwischen 15 und 20 Jahren mit einem Migrationshintergrund, vor allem aus den Maghreb, stammen aus der 2./3., schon in Frankreich geborenen Generation und sie traten in Gruppen auf“, heißt es in dem Bericht, der unserer Zeitung vorliegt.


18.1.2020
Asyl
Der Pakt
pi-news: Bescherung im Januar - der Merkel-Deal macht’s möglich
Flugzeug bringt 254 „Perspektivlose“ aus Türkei nach Deutschland


Von L.S.GABRIEL | Im Rahmen des Merkel-Deals mit dem türkischen Islam-Despoten Erdogan wurde vereinbart, dass die Türkei monatlich bis zu 500 sogenannte „Flüchtlinge“ nach Deutschland überstellen kann. Seit heute ist Deutschland daher wieder um 254 Menschengeschenke reicher, die per Direktflug am Flughafen in Hannover am Dienstag eintrafen. Angeblich soll es sich vorwiegend um Syrer handeln.

Natürlich sind es keine „Fachkräfte“, die im Zuge des Resettlementabkommens von der Türkei zu uns geschickt werden. Im Gegenteil, dabei handelt es sich, wie auch offiziell vorgesehen, um Personen, die „im Ankunftsland keine Perspektive haben, jedoch nicht in ihre Heimat zurückgeschickt werden sollen“.


18.1.2020
Asyl
Islam
pi-news: Warum der Islam nicht integrierbar ist
Die Grüne Gefahr im Schatten des Multikulturalismus (Teil I)


Von MARIO BERTHOLD | In einem gemeinsamen SPIEGEL-Gespräch mit Gerhard Schröder hat sich Altkanzler Helmut Schmidt seinerzeit skeptisch über die Aussichten geäußert, was die Einwanderung nach Deutschland aus islamischen Kulturen angeht. So sah er bei den Türken, bei den Leuten aus dem Libanon und den islamischen Staaten insgesamt ein Problem (Spiegel online Sonntag vom 05.05.2013). Aufgrund der vergangenen und offensichtlich weiterhin politisch gewollten und somit geförderten Zuwanderung von Menschen aus „problematischen“ und im Besonderen aus islamisch verformten Kulturkreisen ist die Frage, ob „Multikulti“ gut ist für unsere Gesellschaft, nicht nur gerechtfertigt, sondern auch nach wie vor unbedingt notwendig.

18.1.2020
Asyl
Reaktionen
pi-news: Böse Architekten
„Bitte keine Araber“


Von MANFRED ROUHS | Sie suchen einen guten Architekten? Wie wäre es mit dem Büro GKK-Architekten in Berlin? Die sind international hervorragend aufgestellt. Und die Chefetage kann derzeit eine Aufmunterung gut brauchen, denn sie erlebt eine Welle von Beschimpfungen der Gut- und Bessermenschen, nachdem sie es gewagt hat, einen arabischen Bewerber als Praktikanten abzulehnen.

Dumm gelaufen ist aber die Vermischung aus interner und externer Kommunikation. Denn die knappe Bemerkung „bitte keine Araber“ in einer internen Äußerung zu dem Bewerber war selbstverständlich nicht für den jungen Mann selbst bestimmt. Das sollten wir bitte nochmal üben! Das geht gar nicht!


18.1.2020
Asyl
Judenhass
pi-news: Nach 15 Jahren Merkelregierung
Düstere Visionen: Islamisierung Europas gefährdet jüdisches Leben


Von TORSTEN GROß | Am 3. Dezember 2019 hat die französische Nationalversammlung eine Resolution gegen den auch in Frankreich grassierenden Antisemitismus verabschiedet. Im Beschluss der Internationalen Allianz zum Holocaust-Gedenken (IHRA) wird festgehalten, dass der Begriff Antisemitismus mitunter »Manifestationen des Hasses gegen den Staat Israel umfasst«, wenn diese mit dem Staat »als jüdisches Kollektiv« gerechtfertigt werden.

»Der Antisemitismus hat sich im 21. Jahrhundert verändert«, heißt es in der Antragsbegründung weiter. Antisemitismus könne durch Antizionismus verschleiert werden. Betont wird aber auch, dass bloße Kritik an der israelischen Politik nicht antisemitisch sei.


18.1.2020
Asyl
Islam
pi-news: Warum der Islam nicht integrierbar ist
Die Grüne Gefahr im Schatten des Multikulturalismus (Teil II)


Von MARIO BERTHOLD | Im kontinuierlichen Dialog und in gegenseitig aufstachelnden Interaktionen mit dem religiös-ideologischen Umfeld wird das Individuum zum anerkannten Mitglied von Gesellschaft und Kultur durch die Identifikation mit der gemeinsam konstruierten Realität. Das ist wohl der Hauptgrund, warum sich Muslime in unsere Gesellschaft nicht integrieren lassen und auch nicht integrieren lassen wollen, auch wenn manche Politiker versuchen, durch bewusste Schönrederei die inzwischen ernste Sachlage gemäß ihrer „linken“ und „grünen“ neoliberal verblendeten Asyl- und Migrationsromantik sowie ihren realitätsfernen Resettlement-Visionen, anders – d . h.  aber auch im Endeffekt antisozial – darzustelle

18.1.2020
Asyl
OK, das war es dann
pi-news: Zukunftsaussichten: Einer schubst, einer fährt drüber
Deutsche Bahn: „Flüchtlinge“ werden Lokführer


Angeblich ist ein Grund für viele Zugausfälle der Deutschen Bahn, dass es in Deutschland zu wenig ausgebildete Lokführer gebe. Anstatt deutsche Jugendliche an dieses Beruf heranzuführen und auszubilden oder Arbeitslose dahingehend umzuschulen, werden lieber in einem eine Million Euro teuren Projekt sogenannte Flüchtlinge dafür herangezogen. Der akute Personalmangel betreffe in der Region Stuttgart die Bahntöchter DB Regio und S-Bahn Stuttgart, sowie die Abellio und Go Ahead, die künftig einige Strecken der DB Regio übernehmen sollen.

17.1.2020
Asyl
Korruption
Journalistenwatch: Der 50-Milliarden-Euro-Skandal: AfD fordert Bundesregierung auf, alle Migrationskosten offenzulegen

Gottfried Curio hat am Mittwoch im Parlament den Antrag der AfD-Bundestagsfraktion zu den Milliarden-Kosten der Migration eingebracht. Erstmals wird die Bundesregierung aufgefordert, jährlich die Lasten für die Steuerzahler infolge der Massenimmigration nach Deutschland umfassend offen zu legen und die Folgekosten für Staat und Sozialsysteme zu beziffern.

Die Bundesregierung vertuscht die finanziellen Folgen, die durch ihre Politik der offenen Grenzen verursacht werden. Davon ist die größte Oppositionspartei im Bundestag (die AfD) überzeugt. Deshalb forderte der Bundestagsabgeordnete Gottfried Curio am Mitttwoch in einem Antrag, alle Kosten der Migration umfassend und transparent offenzulegen.


17.1.2020
Asyl
Linke
Schleier
Journalistenwatch: Weil Islamkritikerin dabei ist: „Studis gegen rechte Hetze“ schlagen bei Kopftuchdiskussion alles kurz und klein

Im Frankfurter Studierendenhaus sollte es gestern Abend eine Podiumsdiskussion zum Thema „Verschleierung“ geben. Eine Gruppe namens „Studis gegen rechte Hetze“ hat die Veranstaltung mit brachialer Gewalt unterbrochen. 

Als Patriot wird einem immer wieder vorgeworfen, die offene Debatte, den freien Meinungsaustausch unterbinden zu wollen. Ein Blick auf das, was sich am Donnerstagabend im Studierendenhaus der Goethe-Uni-Frankfurt ereignete, beweist einmal mehr, dass es ihre vermeintlich größten Fürsprecher sind, vor denen die Debattenkultur besonders geschützt werden muss:

„Die Verschleierung: Modeaccessoire, ein religiöses Symbol oder politisches Instrument“, so lautete der Titel der für Donnerstagabend geplanten Podiumsdebatte.

17.1.2020
Asyl
Islam
Achgut: Nur ja nicht die Mullahs beleidigen!

Die hysterischen Reaktionen auf die gezielte Tötung des Terrorgenerals Qassem Soleimani entspringen derselben Geisteshaltung, die 40 Jahre lang die westliche Außenpolitik diktiert hat: Das iranische Regime darf man auf keinen Fall reizen. Man muss es beschwichtigen, sich ihm unterordnen, gucken, was es will und seine Wünsche so gut wie eben möglich erfüllen.

17.1.2020
Asyl
Spanien
Junge Freiheit: Spanischer Minister will mehrere Millionen weitere Einwanderer

MADRID. Der spanische Minister für soziale Sicherheit und Inklusion, José Luis Escrivá, will mehr Einwanderer nach Spanien holen. „Wenn wir unseren Lebensstandard halten wollen, müssen wir darauf vorbereitet sein, zusätzliche Migranten aufzunehmen“, sagte er mit Blick auf die demographische Situation bei einem Forum der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) in Paris laut Nachrichtenagentur AFP berichtet. Konkret sprach Escrivá von „acht bis neun Millionen Menschen, nur um die Zahl der aktiven Bevölkerung zu halten“.

17.1.2020
Asyl
Kopftuch
Linke
Junge Freiheit: Goethe-Uni: Diskussion über Kopftuch endet in Schlägerei

FRANKFURT/MAIN. Während einer Podiumsdiskussion zum Thema Kopftuch an der Goethe-Universität Frankfurt am Main ist es zu Protesten und Handgreiflichkeiten gekommen. Mitglieder der Gruppe „Studis gegen rechte Hetze“ störten mit Plakaten und lautstarken Zwischenrufen am Donnerstag abend die Veranstaltung mit dem Titel „Die Verschleierung: Modeaccessoire, ein religiöses Symbol oder politisches Instrument“ im Studentenhaus der Hochschule, berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung.

17.1.2020
Asyl
Rechtsstaat
Achgut: Mörder von Sarah Halimi: Nicht verurteilt wegen eines Joints

Viele Franzosen demonstrieren seit Ende Dezember in mehreren französischen Großstädten für Gerechtigkeit im Fall Sarah Halimi. Im April 2017 wurde die jüdische Frau in ihrer Wohnung in einem Pariser Vorort von ihrem aus Mali stammenden Nachbarn misshandelt, ermordet und vom Balkon geworfen. Noch heute wirft die Tat viele Fragen auf, da Zeugenaussagen zufolge „Allah“ gerufen, Koranverse rezitiert und die Ermordete als Teufel beschimpft wurde. Auch weitere Aussagen, dass der Täter zuvor in einer ortsbekannten salafistischen Moschee gesehen wurde oder dass die Verhaftung in der Wohnung von Sarah Halimi stattfand, während der Täter betete, können bis heute weder bestätigt noch widerlegt werden. Denn die Polizeiakten dürfen noch nicht einmal von Halimis Anwälten eingesehen werden und bleiben unter Verschluss. 

17.1.2020
Asyl
Islam
Terror
Achgut: Iranische Studenten sollen sich als Selbstmordattentäter melden

An der iranischen „Islamischen Azad-Universität“ sind Flugblätter verteilt worden, die Studenten dazu auffordern, sich freiwillig als Selbstmordattentäter zu melden, um Anschläge auf amerikanische und israelische Ziele zu verüben, berichtet die „New York Post“. So solle die Tötung des iranischen Generals Qasem Soleimani durch das US-Militär gerächt werden. Die Universität ist privat geführt und ist die größte Universität des Irans mit Standorten in mehreren Städten.

17.1.2020
Asyl
Compact-Online: Iraker raste in Dresden zweifache Mutter tot – Fahrschulen werden von Asylbewerbern „überrannt“

Noch immer herrschen in Dresden Wut, Trauer und Fassungslosigkeit über den Unfalltod einer 55-jährigen Radfahrerin und zweifachen Mutter vor, die am Freitag von einem Raser erfasst und getötet worden war. Die Frau hatte nicht den Hauch einer Chance. Den Einsatzkräften bot sich ein Bild des Grauens, als sie am Unfallort eintrafen. Die Einzelteile des Fahrrads lagen über einen Bereich von 150 Metern hinweg verstreut. Wie nachlässig die Justiz häufig in der Aufarbeitung solcher Fälle vorgeht und wie ein einzelner Richter sich gegen diesen Trend stellt, dass können Sie im Buch von Stephan Zantke lesen.

17.1.2020
Asyl
Abschiebungen
Achgut: Abschiebungen aus und nach Deutschland

Abschiebungen sind verglichen mit dem Umfang irregulärer Zuwanderung selten, aber es gibt sie, sowohl aus Deutschland als auch nach Deutschland – gestern kamen die Meldungen darüber beinahe zeitgleich und laden damit zum Vergleich ein.

So ist gestern in Kabul der erste Abschiebeflug dieses Jahres aus Deutschland eingetroffen, meldet welt.de. 37 Männer seien vom Flughafen München nach Afghanistan zurückgebracht worden, hätte das Bundesinnenministerium in Berlin auf Anfrage mitgeteilt. Unter ihnen befänden sich 20 Straftäter. Das Spektrum der Straftaten reiche von Totschlag, über sexuellen Missbrauch von Kindern, gefährliche Körperverletzung, Diebstahl, Sachbeschädigung bis zum Handel mit Betäubungsmitteln. Es sei die 31. Sammelabschiebung seit Dezember 2016 gewesen. Damit hätten Bund und Länder in dieser Zeit 837 Männer nach Afghanistan zurückgebracht. Abschiebungen nach Afghanistan werden wegen der schlechten Sicherheitslage im Land insbesondere von Migranten-Hilfsorganisationen kritisiert, wobei der Einfluss insbesondere von Gewalttätern auf die Sicherheitslage im Aufnahmeland meist unberücksichtigt bleibt.


17.1.2020
Asyl
Ja, alles Leute die wir bezahlen
Epochtimes: Deutsche Bevölkerung in 2019 wegen Zuwanderung auf 83,2 Millionen gestiegen

Nach vorläufigen Schätzungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) ist die Einwohnerzahl in Deutschland im Vergleich zum Jahresende 2018 um 200.000 Menschen angestiegen und erreichte damit einen neuen Höchststand.

17.1.2020
Asyl
USA
Epochtimes: Migranten durchbrechen Grenzsperren zu Guatemala

Nach der Formierung eines neuen Migrationsmarsches aus Honduras in Richtung USA haben hunderte Menschen gewaltsam die Grenze zu Guatemala überquert.

Rund 400 Menschen versammelten sich am Mittwoch (Ortszeit) zunächst nahe der Grenzstadt Corinto. Anschließend verweigerten sie eine Registrierung an der Grenze und stürmten an der Polizei vorbei über die Grenzlinie. Dabei durchbrachen sie Polizeiabsperrungen.

Andere Migranten, die später in kleinen Gruppen dort eintrafen, wurden an der Grenze vorübergehend gestoppt. Die Grenzpolizei ließ schließlich einige von ihnen passieren.


17.1.2020
Asyl
Rechtsstaat
Linke
Danisch: Das Zusammenleben täglich neu aushandeln: Feindliche Übernahme

Es geht stadtteilweise los.

Der Kölner Express schreibt: Sogar Supermärkte verwüstet Bandenhorror: Kölner Polizei muss Stadtteil sichern

Randale, Erpressung, Angriff auf Polizisten: Im Kölner Stadtteil Bocklemünd stellt eine Gruppe von Jugendlichen und jungen Männern Anwohner und Behörden vor eine Machtprobe. Die Kölner Polizei hat beschlossen, mit massiver Polizeipräsenz dagegenzuhalten. Der Ehrenfelder Bezirksbürgermeister Josef Wirges erklärte zu den Tätern: „Sie wollten testen: Wem gehört die Stadt?“ Das könne man nicht dulden.

Das wird man nun erst mal sehen müssen, wer da wen duldet und wer sich gegen wen durchsetzt. Denn die Mittel sind asymmetrisch.


16.1.2020
Asyl
Was soll das jetzt bitte
Journalistenwatch: Referendar muss Schwimmhalle verlassen, damit 13-jährige Muslima benotet werden kann

Eine besonders islamophile Nachhilfelehrerin freut sich für ihre 13-jährige muslimische Schülerin: Nachdem sich die Kleine nun für den Hijab „entschieden“ hat und im Schwimmunterricht den Burkini trägt, muss der männliche Referendar die Schwimmhalle verlassen, damit Aishes Schwimmstil benotet werden kann. Scheinbar unterstützen sämtliche Akteure diese Vorgehensweise.

16.1.2020
Asyl
Journalistenwatch: Häufige Schlagworte 2020: „Männergruppe – dunkelhäutig – Messer – Krankenhaus“

Viernheim/Frankfurt/Köln – Das neue Jahr hat mit brutalen Attacken begonnen und scheint in dieser Weise weiterzugehen. Der in Augsburg totgeschlagene Feuerwehrmann scheint erst der Anfang zu sein. In Viernheim schlugen die üblichen Verdächtigen einer dunkelhäutige Schlägergruppe ihr Opfer nach dem Aussteigen aus der Straßenbahn zusammen und verletzten den jungen Mann auch noch mit einem Messer.

16.1.2020
Asyl
Ditib
Epochtimes: „Man nimmt uns nicht ernst“: Ditib-Chef beklagt zunehmende Gewalt gegen Muslime

Angesichts wiederholter Angriffe auf Muslime, Moscheen und jüngst einen muslimischen Friedhof in Northeim fordert der niedersächsische Ditib-Chef Ali Ünlü mehr Einsatz von Landesregierung und Sicherheitskräften für die Sicherheit der Muslime im Land.

„Diese Vorfälle hören nicht auf. Worte gehen in Taten über, und die Gewaltbereitschaft steigt. Das macht mir Angst“, sagte Ünlü der „Neuen Osnabrücker Zeitung“.

Der Vorsitzende von Ditib Niedersachsen und Bremen beklagte mit Blick auf die Landesregierung: „Es wird immer noch nichts getan.“


16.1.2020
Asyl
UK
Sauerei
Junge Freiheit: Neuer Mißbrauchsskandal erschüttert England

MANCHESTER. Nach Rotherham, Rochdale und Telford erschüttert erneut ein Kindermißbrauchsskandal Großbritannien. Laut einem Bericht des Independent sind in Manchester Dutzende Mädchen von „Männerbanden mit asiatischem Hintergrund“ angelockt und mißbraucht worden.

Besonders brisant: Laut dem Bericht zweier Experten haben sich die Opfer bereits Anfang und Mitte des vorvergangenen Jahrzehnts an die Behörden gewandt, waren dort aber auf taube Ohren gestoßen. Der Grund für das Nichteingreifen der Polizei war dem 145 Seiten starken Bericht zufolge die Furcht, als rassistisch zu gelten.

Nur drei Täter vor Gericht


16.1.2020
Asyl
Schlepper
Epochtimes: NGO-Kapitän Reisch steigt bei Lifeline aus: „Vieles ist mir zu linksradikal“

„Es gibt Differenzen zwischen uns, ich will nicht über alles sprechen, aber vor allem gefällt mir deren politische Agitation nicht. Ich kann mich nicht mit Aussagen gemeinmachen, wie etwa, der österreichische Kanzler Sebastian Kurz sei ein Baby-Hitler“, sagte Kapitän Claus-Peter Reisch.

16.1.2020
Asyl
Linke
Epochtimes: Zentralrat der Ex-Muslime: „Die Iran-Politik der Linkspartei ist heuchlerisch“

Mina Ahadi kämpft für die Freiheit und gegen den Islam. In einem offenen Brief wendet sich die Vorsitzende des Zentralrats der Ex-Muslime an die Partei „Die Linke“, vor allem wegen der „einseitigen Kommentare“ angesichts der bestehenden Konflikte zwischen den USA und dem Iran. So kritisiert die Exil-Iranerin, beispielsweise die Worte des Bundestagsabgeordneten Dieter Dehm. Auf dessen Website heißt es:

„Trump hat den Iran und seine Verbündeten bis aufs Blut provoziert, um endlich in seinen Krieg zu kommen. Wer jetzt noch einen Weltkrieg verhindern will, sollte nicht bloß wohlfeil dem Iran mäßigende Ratschläge geben, sondern gegen den US-Imperialismus auf die Straße gehen!“


16.1.2020
Asyl
Danisch: Berlin

Feuerwehrleute werden jetzt auch außerhalb des Dienstes verprügelt.

Geliefert wie bestellt

16.1.2020
Asyl
Schweden
Danisch: *Rrrrummmms*

Wieder Bombenexplosionen in Schweden, eine davon in Stockholm.

Die blitzgescheite schwedische Polizei hat schon eine Vermutung, was dahinterstecken könnte. Sie vermutet eine Verbindung zum kriminellen Milieu. Wer hätte das gedacht

15.1.2020
Asyl
Islam
Epochtimes: Iran: Öffentlich-rechtliche Journalistinnen erklären Rücktritt – „Sorry für 13 Jahre Luegen“

Der Versuch des iranischen Regimes, den Abschuss eines ukrainischen Passagierflugzeuges auch mithilfe medialer Falschdarstellungen zu vertuschen, hat bei einigen Journalisten für Fassungslosigkeit gesorgt. Derzeit sind die Fake-News Anlass für Massenproteste.

15.1.2020
Asyl
Islam
Und keine Sau interessiert es
Epochtimes: Christliche NGO „Open Doors“: 260 Millionen Christen wurden 2019 wegen ihres Glaubens verfolgt

Die Organisation Open Doors veröffentlicht jedes Jahr einen Index mit den 50 Ländern, in denen Christen am stärksten verfolgt werden. Als Verfolgung definiert die christliche Organisation Gewalt bis hin zum Mord, aber auch Unterdrückung im Alltag.

15.1.2020
Asyl
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: NRW-Messerstatistik: Natürlich mehrheitlich „deutsche“ Täter

Düsseldorf – Erschreckende Zahlen zur Messer-Kriminalität in Deutschlands bevölkerungsreichstem Bundesland – und das trotz statistischer Halbwahrheiten und Beschönigungen durch die Düsseldorfer Landesregierung. Die „Deutschen“ sind nach wie vor zwar die statistisch größte Tätergruppe – doch erst, wenn man die Hintergrundfakten richtig interpretiert, erschließt sich das wahre Lagebild.

15.1.2020
Asyl
Junge Freiheit: Migrationsbericht: Immer weniger Deutsche, immer mehr Ausländer

BERLIN. Immer mehr Deutsche verlassen das Land. Laut dem Migrationsbericht 2018 der Bundesregierung wanderten zwischen 2016 und 2018 etwa 295.000 Deutsche mehr ab als zurückkamen. Demnach übersteigt bereits seit 1993 die Zahl der Auswanderer die der Rückkehrer. Unter Berücksichtigung der Spätaussiedler sei der Wanderungssaldo allerdings bis 2004 immer noch positiv gewesen.

Anders sieht es beim Zuwanderungssaldo von Ausländern aus. 2018 wanderten 460.000 mehr Ausländer ein als abwanderten. 2017 waren 498.558 mehr Fremde eingewandert als emigrierten. 2016 lag dieser Wert bei 635.308 Personen, 2015 gar bei 1.156.962. Während der Wanderungssaldo bei fast allen Herkunfts- und Zielländern positiv war, gingen lediglich mehr Österreicher und Schweizer wieder in ihr Heimatland zurück, als neu einwanderten.

Mehr Ausländer, mehr Geburten


15.1.2020
Asyl
Islam
Achgut: Irans schwarze Witwe

Nach westlichen Maßstäben wäre er Papst, Präsident und Militär-Chef in einer Person. Ali Chamenei ballt Irans Macht aus Politik, Religion und Militär in seiner Faust. Er nennt sich “Religionsführer” und “Revolutionsführer”, Oberbefehlshaber der Armee und auch noch Staatsoberhaupt. Er ist das Gegenteil von Gewaltenteilung. Seit 30 Jahren leidet Iran unter seiner Knute, seinen Kriegen und seinem islamistischen Wahn.

Immer wieder haben Protestbewegungen versucht, Chameneis Ära zu beenden, seine Macht zu beschneiden oder zumindest ein Stück Freiheit und Liberalität zurückzuerlangen – zuletzt die grüne Freiheitsbewegung der iranischen Jugend. Er ließ alles brutal niederschlagen, was sich seinem Fundamentalismus in den Weg stellte. Und doch bröckelte seine Macht seit einiger Zeit. Der Gesundheitszustand des Achtzigjährigen verschlechtert sich, die Wirtschaftskrise nagt an seiner Autorität, liberale Politiker drängen an Schalthebel der Macht und die Hoffnung der jungen Generation auf Freiheiten ist vital.


15.1.2020
Asyl
Junge Freiheit: Gruppenvergewaltigungen: Zahl ausländischer Tatverdächtiger steigt

BERLIN. Der Anteil ausländischer Tatverdächtiger bei Gruppenvergewaltigungen ist in den vergangenen fünf Jahren stark gestiegen. Und das, obwohl die Gesamtzahl der Tatverdächtigen zwischen 2015 und 2017 abgenommen hat. Durch eine veränderte Zählweise in der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) stieg die Zahl 2018 wieder.

Wie aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion im Bundestag hervorgeht, listet die PKS für 2014 insgesamt 450 Personen auf, denen die Straftat einer Gruppenvergewaltigung zur Last gelegt wird. 158 von ihnen (35,1 Prozent) waren nicht deutsch. Ein möglicher Migrationshintergrund wird allerdings nicht erfaßt, Tatverdächtige mit ausländischen Wurzeln und einem deutschen Paß zählen in der Statistik als Deutsche.

Für 2015 listet die Bundesregierung 360 Tatverdächtige auf, davon 166 Ausländer (46,1 Prozent), für 2016 sind es 407, davon 218 nicht-deutsche mutmaßliche Täter (53,6 Prozent) und für das Folgejahr 385 Tatverdächtige. Auch hier betrug der Anteil mit 201 ausländischen Tatverdächtigen (52,2 Prozent) mehr als die Hälfte.

Türken und Afghanen führen Statistik an


15.1.2020
Asyl
Griechenland
Epochtimes: „Jetzt spricht das Volk“: Griechen protestieren gegen überfüllte Migrantenlager

In Griechenland nehmen Proteste gegen die Überfüllung der Migrantenlager sowie den Bau neuer Lager immer größere Dimensionen an.

Aufgebrachte Einwohner haben am Montagabend im Rathaus der Insel Chios den konservativen Vizeminister für Arbeit und Lokalabgeordneten, Notis Mitarakis, beschimpft. „Bringt die Migranten endlich zum Festland… jetzt spricht das Volk“, skandierten einige Demonstranten, wie lokale Medien übereinstimmend berichteten.


14.1.2020
Asyl
Terror
Epochtimes: Razzien gegen Islamisten in vier Bundesländern – Berliner Synagoge ausgespäht

Mit Razzien in vier Bundesländern sind Ermittler gegen mehrere mutmaßliche Islamisten vorgegangen, die Orte für einen islamistischen Anschlag ausgespäht haben sollen. Eine konkrete Anschlagsgefahr bestand nach ersten Erkenntnissen aber noch nicht.

14.1.2020
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Bayern bekommt auf Biegen und Brechen seinen ersten muslimischen Bürgermeister

Nachdem Bayerns Ministerpräsident Markus Söder seit spätestens 2012 davon überzeugt ist, dass der „Islam ein fester Bestandteil Bayerns“ ist, soll nun auch endlich die erste bayerische Gemeinde von einem Korangläubigen geführt werden. Nachdem es im schwäbischen Markt Wallerstein nichts geworden ist mit einem Muslim, soll es nun in Neufahrn endlich was werden.

14.1.2020
Asyl
Terror
Epochtimes: Deutsche Salafisten-Szene wächst auf mehr als 12.000 Personen

Das Wachstum der Salafisten-Szene in Deutschland nimmt kein Ende. Der Verfassungsschutz hat im vergangenen Jahr bei dem radikalsten, größten und in Teilen gewaltorientierten Islamistenmilieu bundesweit offenbar einen Anstieg um 850 Personen auf 12.150 festgestellt.

14.1.2020
Asyl
Rechtsstaat
Journalistenwatch: Kuschelurteil für Schwarzafrikaner nach brutalem Mord mit Buschmesser

Bremen – Ein Urteil, das zum linksgrünen bunten Bremen passt, wie ein Topf auf den Deckel: Weil ein nigerianischer Asylzuwanderer seine Frau, die sich von ihm trennen wollte, mit einem Buschmesser grausam massakrierte, bekam er von dem verständnisvollen Richter „nur“ zehn Jahre Knast aufgebrummt. Genau so viel wie ein junger Mann in Dresden nach einem missglückten Anschlag auf eine Moschee, bei dem geringer Sachschaden entstand.     

Wer immer noch nicht eine Tendenz zum Kulturrelativismus in der linkslastigen Justiz erkennt, die sich vornehmlich positiv für IS-Terroristen, Salafisten sowie Mörder und Totschläger mit muslimischem Migrationshintergrund auswirkt, muss auf beiden Augen blind sein. Wie die MOPO schreibt, ist jetzt das Urteil im Bremer Prozess gegen den 43-jährigen Nigerianer gesprochen, der seiner 41-jährigen Frau im Juli vergangenen Jahres mit einem Buschmesser die Kehle durchgeschnitten hat.


14.1.2020
Asyl
Hauptsache kostenlos
Journalistenwatch: Führerschein auf Steuerzahlerkosten – Migranten belagern Fahrschulen

Derzeit registrieren deutsche Fahrschulen einen regelrechten Ansturm von Migranten – vor allem Flüchtlinge wollen unbedingt den Führerschein machen. Die Kosten übernehmen in den meisten Fällen die Sozialämter – angeblich dient die Fahrerlaubnis ja der beruflichen Weiterbildung oder der Integration am Arbeitsmarkt…

„Nach dem Flüchtlingszuzug der vergangenen Jahre werden die Fahrschulen nun überrannt“, erklärte der Vorsitzende des Bundesverbands deutscher Fahrschulunternehmen (BDFU), Rainer Zeltwanger, vorgestern gegenüber der „Welt am Sonntag„. Angeblich sei der Grund der, dass viele Flüchtlinge „ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt steigern“ wollten.


14.1.2020
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Islamwissenschaftlerin Schröter liest islamhörigen Staatskirchen die Leviten

Köln/Frankfurt – Die bekannte Frankfurter Islamwissenschaftlerin Susanne  Schröter hat den Dauerschmusekurs der katholischen und evangelischen Kirchen mit fundamentalistischen Muslimen kritisiert. In einem interview mit der evangelischen Presseagentur (EPD) warf die Leiterin des Forschungszentrums Globaler Islam den Kirchen vor, sich im Dialog mit Islamvertretern zu unkritisch zu verhalten und sich regelrecht eine Agenda diktieren zu lassen.

14.1.2020
Asyl
Achgut: Sorgen der Deutschen: Zuwanderung weiterhin vor Klima

Knapp ein Drittel (31 Prozent) der Bürger ist der Meinung, dass vordringlich die Probleme in der Flüchtlings- und Einwanderungspolitik sowie bei der Integration gelöst werden müssen. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Umfrage von Infratest dimap für den ARD-DeutschlandTrend. An zweiter Stelle der zu lösenden Probleme landen Umweltschutz und Klimawandel, die von gut jedem Vierten genannt werden (27 Prozent). Auf den weiteren Plätzen landen sozialpolitische Themen wie Bildung, soziale Ungleichheit und Alterssicherung, die jeweils von 15 bzw. 13 Prozent der Befragten genannt werden.

14.1.2020
Asyl
Journalistenwatch: Auffällig: Jugendliche Totraser mit Migrations- und PS- Hintergrund

Daß im Zuge der unkontrollierten Immigration nach Deutschland spätestens ab September 2015 eine ganze Menge armer Seelen ins Land gekommen sind, bei denen zuerst Journalisten und später dann Gutachter psychische Auffälligkeiten feststellen, die regelmäßig selbst nach schwersten Gewalttaten vor Gericht eine Schuldunfähigkeit begründen, ist inzwischen ein alter Hut. Das ist das Schöne an der deutschen Justiz: Daß sie die vom Leben allzu hart Gebeutelten, die hierzulande Schutz und Unterstützung brauchen, nicht auch noch mit harter Hand anfaßt.

14.1.2020
Asyl
aha, Frauenrechte
Achgut: Iranische Olympiasiegerin flieht außer Landes

Bei den olympischen Spielen 2016 gewann Kimia Alizadeh Bronze im Taekwondo und wurde so die erste Iranische Olympiasiegerin. Nun hat die 21-Jährige ihr Land verlassen. In einem emotionalen Text auf der Social-Media-Plattform „Instagram“ erhebt Alizadeh schwere Vorwürfe gegen das Regime und das iranische olympische Komitee.

Die Sportlerin, die sich in die Niederlande abgesetzt haben soll, berichtet von ihrem Leben als iranische Olympionikin. Sie habe nur sagen und tragen dürfen, was ihr die Mullahs vorgeschrieben hätten. „Sie haben mich ausgebeutet. (…) Ich war ihnen egal. Wir alle waren ihnen egal. Wir waren nur Instrumente“, erzählt die 21-Jährige. Das Regime habe ihre Medaillen gefeiert, aber ihren Sport immer kritisiert: Es schicke sich nicht für eine Frau, ihre Beine zu strecken. Alizadeh sagte, sie wolle nicht länger „am Tisch der Heuchelei, der Luegen und der Ungerechtigkeit“ sitzen, nicht länger ein Teil der Luegen des Regimes sein. „Ich wünsche mir nichts mehr als Taekwondo, Sicherheit und Glück und Gesundheit in meinem Leben.“


14.1.2020
Asyl
Türkei
Islamisierung
Junge Freiheit: Türkisches Staatsfernsehen startet in Deutschland

BERLIN. Die öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt der Türkei, TRT (Türkiye Radyo ve Televizyon Kurumu), hat eine deutschsprachige Nachrichtenplattform gestartet. „Wir durchleuchten aktuelle Ereignisse aus verschiedenen Perspektiven und legen alternative Themen auf den Tisch, die in den Mainstream-Medien kaum Beachtung finden“, teilte der Sender am Dienstag mit.

14.1.2020
Asyl
Islamisierung
Terror
Junge Freiheit: Zahl der Salafisten seit 2011 mehr als verdreifacht

BERLIN. Die Zahl der Salafisten in Deutschland hat sich seit 2011 mehr als verdreifacht. Statt den damals 3.800 Personen, die das Bundesamt für Verfassungsschutz damals der Szene zurechnete, sind es heute 12.150 wie der Tagesspiegel aus Sicherheitskreisen erfahren hat.

Allein im vergangenen Jahr kamen 850 Islamisten hinzu. Zum Ende des ersten Quartals 2018 registrierten die Behörden 11.000 Salafisten. 2013 waren es noch 5.500. 2018 hatten die Behörden einen Anstieg um 500 Personen verzeichnet.


14.1.2020
Asyl
Terror
Achgut: Irans fünfte Kolonne in Deutschland

Während Berlin auf dem europäischen Parkett nach Lösungen für die Iran-Krise sucht, platzt das von Teheran in Deutschland errichtete Netzwerk aus allen Nähten und könnte schon bald zu einer Gefahr für die innere Sicherheit werden. 

Mit eindringlichen Worten hat sich Heiko Maas am Rande des am vergangenen Freitag erfolgten Sondertreffens der EU-Außenminister in Brüssel an die Presse gewandt. Als Europäer könne man nur durch geschlossenes Auftreten Einfluss nehmen, erklärte Maas gegenüber der Presse. So legitim dieser Vorstoß auch sein mag, erweist er sich doch als leere Sprechblase: Seit Jahren scheitert nämlich vor allem Berlin an der Eindämmung des iranischen Einflusses im eigenen Land.


13.1.2020
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Islamisierung im Eiltempo: Türkei gründet bereits Stiftung für Schulgründungen in Deutschland

Die Eroberung Deutschlands durch den Islamfaschisten Erdogan ist längst beschlossene Sache – nur unsere blinden und naiven Politiker wissen es noch nicht und lassen sich an der Nase herumführen.

Auf irgendwelche „Verhandlungen“ backt sich Erdogan, die DITIB und alle anderen türkischen Verbände ein Ei – sie ziehen ihre Interessen zugunsten eines islamischen Staates durch und wahrscheinlich werden sie von einigen Politikern dabei sogar unterstützt:


13.1.2020
Asyl
Islamisierung
Epochtimes: Türkei macht Nägel mit Köpfen: Maarif-Stiftung soll türkische Privatschulen in Deutschland betreiben

Bereits im April 2019 hat die türkische Maarif-Stiftung einen deutschen Ableger gegründet. Zu ihren Zwecken gehört explizit der Betrieb von Privatschulen. Offenbar soll Maarif auch die drei türkischen Privatschulen betreiben, die für Köln, Berlin und Frankfurt/M. geplant sind.

13.1.2020
Asyl
Islam
Journalistenwatch: Wer von Euch links-grünen Islam-Appeasern wissen will, was Mut ist: Iranische Schach-Schiedsrichterin legt Kopftuch ab

Die Iranerin Shohreh Bayat ist Chefschiedsrichterin bei der aktuellen Schach-Weltmeisterschaft der Frauen in Shanghai. Weil der islamkonforme Kopflappen nur halbseiden ihr Haar verhüllte, hagelte es massive Kritik aus der staatstreuen Presse des iranischen Mullah-Regimes. Nun hat sich Bayat zu einem mutigen Schritt entschlossen, von dem sich die Claudia Roths dieser Welt und sonstige billige Islamappeaser eine extra dicke Scheibe abschneiden können.

13.1.2020
Asyl
Die Kosten
Journalistenwatch: Steigende Kassenbeiträge: Unbequeme Wahrheiten werden weiter verschwiegen

Die mit Rekordeinnahmen gesegneten Krankenkassen, die in den Zehnerjahren hohe Überschüsse verbuchten, stellen sich auf neue Zeiten ein: Nachdem kurz vor Jahresende bereits ein überraschendes Defizit für 2019 verkündet wurde, sollen in den nächsten Jahren Milliardenverluste die Regel sein – und folglich Beitragserhöhungen. Unverdrossen schieben die Kassenverbände die Schuld dafür neuen Gesetzen in die Schuhe – das Thema Massenzuwanderung in die Sozialsysteme soll und darf nicht einmal als Mitgrund erwähnt werden.

13.1.2020
Asyl
Terror
Journalistenwatch: „Allahu Akbar“ und Drohungen in drei Kirchen natürlich nicht politisch motiviert

Rhauderfehn/Ostrhauderfehn – Ein 33jähriger Ivorer, Asylzuwanderer aus der zunehmend radikal islamisierten Elfenbeinküste, hat am Sonntagmorgen laut Ostfriesenzeitung Gottesdienstbesucher von drei Kirchen im Raum Leer in Angst und Schrecken versetzt. Zuerst brüllte der Mann in zwei Rhauderfehner Kirchen herum und schrie Allahu Akbar, dann radelte er weiter in den Nachbarort Ostrhauderfehn und bedrohte in der dortigen Petruskirche weitere Christen. Die Polizei sieht in den Attacken des mutmaßlichen Muslims keine politisch motivierte Tat, sondern nur eine „geistige Verwirrung.“ Der Schwarzafrikaner, der sich heftig gegen seine Festnahmen wehrte, wurde in eine Fachklinik gebracht.    

13.1.2020
Asyl
Islam
Infosperber: Grosses Schweigen zu Marokkos Kriegsverbrechen in Westsahara

Die UNO darf die gravierenden Menschenrechtsverletzungen nicht einmal dokumentieren, kritisiert Menschenrechtlerin Aminatou Haidar.

Die Westsahara ist die letzte Kolonie in Afrika. Sie wird von Marokko beherrscht. 1975 hatte der UN-Sicherheitsrat die Besatzungsmacht Marokko zwar aufgefordert, «alle Eindringlinge unverzüglich vom Hoheitsgebiet der Westsahara zurückzuziehen». Gemeint waren über 300'000 marokkanische Siedler, welche Marokko in die Westsahara geschickt hatte.


13.1.2020
Asyl
Islam
ScienceFiles: Luegende Mullahs – Deranged Leftist Syndrom
  • Erst wurde gelogen, der Absturz von Flug PS 752 sei Folge eines technischen Defekts gewesen.
  • Dann wurde behauptet, dass es keine iranische Beteiligung am Absturz von Flug PS 752 gegeben habe.
  • Dann haben sich die Mullahs geweigert, die Black Box mit dem Flugschreiber herauszugeben, dem man hätte entnehmen können, ob das Flugzeug abgestürzt oder abgeschossen wurde.
  • Dann wurde die Absturzstelle nach Augenzeugenberichten planiert.

12.1.2020
Asyl
Islam
ScienceFiles: Mullahtokratie: Das politische System des Iran

Schon im Zusammenhang mit dem Brexit und den Scharaden, die die Remainer über die letzten Jahre und bis zur Wahl am 12. Dezember 2019 gespielt haben, haben wir uns darüber gewundert, wie wenig von der Arbeitsweise des UK Parliaments, der Rolle, die der Speaker spielt, oder den Funktionen, die das Parlament im demokratischen System Britanniens hat, von dem in Deutschland viele glauben, es sei ein Beispiel für Gewaltenteilung, in Deutschland bekannt ist.

Offenkundig gehen die meisten deutschen Beobachter davon aus, dass die britische Demokratie so etwas Ähnliches ist, wie die deutsche, ähnlich funktioniert, ähnliche Institutionen, Traditionen und Verfahren entwickelt hat – ein Missverständnis, das wir uns im letzten Jahr zu korrigieren bemüht haben.


12.1.2020
Asyl
Schlepper
Compact-Online: Noch eins drauf: Carola Rackete bezeichnet Sebastian Kurz als Ökofaschisten

Nachdem Sebastian Kurz die Koalition seiner ÖVP mit der FPÖ ins Aus rollen ließ, wollte er alles politisch korrekt und richtig machen: mit den Grünen als neuem Partner. Aber, radikale Linksgrüne honorieren diesen Opportunismus nicht, sondern zeigen dem künftigen Kanzler jetzt erst recht, wo die Nazikeule hängt.

Morgen soll Sebastian Kurz zum zweiten Mal als Kanzler in Österreich vereidigt werden. Aber vor Start der zweiten, diesmal türkis-grünen Amtszeit erklärte Kurz im Interview mit der Bild-Zeitung, dass private Seenotrettung die Opferzahl im Mittelmeer steigen lasse. Das konnte Lifeline natürlich nicht auf sich sitzen lassen. Deren Antwort auf Twitter:„#BabyHitler in der BILD: rechtsextrem.“


12.1.2020
Asyl

Compact-Online: Deutschlandfunk: „Gruppenvergewaltigungen – keine Einzelfälle“

Die Schlagzeile des Deutschlandfunk „Gruppenvergewaltigungen in Deutschland – keine Einzelfälle“ ließ aufhorchen: Verabschiedet sich ein Sender der Öffentlich-Rechtlichen etwa vom jeweils reflexartig propagierten Narrativ „Einzelfall“, sobald wieder einer der täglichen Niederträchtigkeiten gegenüber Frauen publik wird, die seit 2015 hierzulande nahezu epidemisch erfolgen? Bei der Offenlegung der Täter aber verlässt den DF der Mut. Da ergeht er sich lieber in Erklärungsversuchen zu Motiven, führt „sexuelle Befriedigung“ ins Feld und unterschlägt die tatsächlichen: Sex-Dschihad gegen westliche Frauen!

12.1.2020
Asyl
Terror

Neopresse: Medien verschleiern zunehmende antichristliche Angriffe
Über das Thema antichristlicher Vandalismus wurde in den europäischen Medien bis Februar 2019 nur wenig bis gar nicht berichtet, als innerhalb von wenigen Wochen mehrere Kirchen von Vandalen angegriffen wurden. Im April 2019 fand das Thema etwas größere Aufmerksamkeit, als in der Osterwoche ein verdächtiger Brand die ikonische Kathedrale Notre Dame in Paris zerstörte. Doch seitdem herrscht in den europäischen Medien wieder Schweigen um dieses Thema.

12.1.2020

Asyl
Journalistenwatch: Frankfurter Kuschelgericht lässt führenden gefährlichen Salafisten und Terrorhelfer frei

Frankfurt – Das Oberlandesgericht in Frankfurt ist wohl hauptsächlich mit dem Kampf gegen Rechts beschäftigt und hat keine Zeit mehr, sich länger mit einem gefährlichen Terrorhelfer und Salafisten zu beschäftigen. Nach einem selbst verschuldeten Formfehler setzt sie den Mann einfach auf freien Fuß.

Bei diesem Justizskandal platzt sogar dem regierungsfreundlichen Nachrichtensender n-tv die Hutschnur und er textet provokant: „Gericht verpennt Prozessfrist. Mutmaßlicher Islamist kommt frei“. Der Fall bekommt noch deshalb einen bitteren Beigeschmack, weil Prozessangelegenheiten, die sich gegen Islamkritiker richten, in der Regel auffallend zügig behandelt werden.


12.1.2020
Asyl
Schlepper
Journalistenwatch: Zu linksradikal: Kapitän Claus-Peter Reisch bricht mit Mission Lifeline

Zwischen Ex-Unternehmer Kapitän Claus-Peter Reisch und dem von Kritikern wie dem österreichischen Kanzler Kurz als „Schlepper“ bezeichneten Verein Mission Lifeline ist es zum Bruch gekommen. Reisch beklagt die politische Agitation und Aussagen der ihm zu linksradikalen Schlepper-NGO. Da möchte er dann doch nicht mitmachen.

Der Kapitän Claus-Peter Reisch möchte in Zukunft keine Seenotrettungsmissionen mehr für Mission Lifeline übernehmen. Es gebe Differenzen zwischen ihm und dem 2016 gegründeten Verein, so der Kapitän in einem Interview mit „Zeit Online“. Reisch habe Probleme mit der „politischen Agitation“ des Vereins. „Ich kann mich nicht mit Aussagen gemeinmachen, wie etwa, der österreichische Kanzler Sebastian Kurz sei ein Baby-Hitler. Da bin ich nicht dabei“, betont der mehrfach als „Schlepper-Kapitän“ bezeichnete Reisch. „Vieles ist mir zu linksradikal.“ Reisch würde zwar wieder eine Seenotrettungsmission fahren, erst mal wolle er aber eine Pause machen, um seine „juristische Baustellen“ abzuschließen.


11.1.2020
Asyl
Journalistenwatch: Migrantische Miet-Mafia in Flüchtlings-Dorf

Hamburg – Bei der Massenflutung Deutschlands mit sogenannten Flüchtlingen wollen auch jene, die als „vermeidlich“ Schutzsuchende ins Land gelassen werden, Kasse machen. Im Hamburger Flüchtlingsdorf Brookkehre scheint es eine gut florierende Miet-Mafia zu geben.

Offensichtlich scheint es ein „offenes Geheimnis“ zu sein, dass „mietberechtigte Flüchtlinge“, die anderweitig – zum Beispiel bei der neuen deutschen Freundin – unterkommen, ihre vom Steuerzahler berappte Unterkunft gegen Provision über Mittelsmänner an Dritte weitervermieten. Das behaupten zumindest die beiden Hamburger FDP-Lokalpolitiker Cetin Akbulut  und seine Parteikollegin, die Bezirks-Fraktionschefin Sonja Jacobsen.


11.1.2020
Asyl
Schlepper
Epochtimes: Mindestens zwölf Tote bei Untergang von Migrantenboot vor Griechenland

Beim Untergang eines Migrantenbootes vor der griechischen Küste sind am Samstag mindestens zwölf Menschen ums Leben gekommen. Bislang seien zwölf Leichen geborgen worden, teilte die Küstenwache mit. Rund 20 Menschen konnten demnach gerettet werden. Das Boot mit rund 50 Menschen an Bord sank vor der Insel Paxos im Ionischen Meer und hatte offenbar Italien als Ziel.

11.1.2020
Asyl
USA
Epochtimes: Texas will keine neuen Asylbewerber mehr aufnehmen

Texas will auf Basis einer Verfügung von US-Präsident Donald Trump als erster US-Bundesstaat keine neuen Asylbewerber und illegale Migranten mehr aufnehmen.

Gouverneur Greg Abbott teilte in einem Schreiben an US-Außenminister Mike Pompeo mit, in den vergangenen zehn Jahren habe Texas rund zehn Prozent aller Asylbewerber akzeptiert, die von der Bundesregierung auf die 50 US-Bundesstaaten verteilt worden seien.


11.1.2020
Asyl
Epochtimes: Angepöbelt, gedehmütigt, getreten: Jugendliche attackieren Frau auf Pasinger Bahnhof

Es war am Sonntag, vergangener Woche, am 3. Januar, auf dem Gelände des Bahnhofs München-Pasing. Eine deutsche Reisende, 43 Jahre alt, wurde von Jugendlichen angepöbelt – zufällig und wahllos, wie die Bundespolizei berichtete.

Es war gegen 20.15 Uhr, als „drei nicht alkoholisierte 16-Jährige, mit irakischer, griechischer und kosovarischer Staatsangehörigkeit“ auf die Frau aus Pasing trafen. Doch es sollte nicht beim Pöbeln bleiben:

Dann soll einer der drei der Frau einen heftigen Stoß gegen den Oberkörper versetzt haben.“

(Bundespolizei München)


11.1.2020
Asyl
Epochtimes: JFB entschuldigt sich und DIW blamiert sich mit falschen Zahlen zur Berliner Mordrate

Mehr als die Hälfte (fast 52 Prozent) der versuchten und vollendeten vorsätzlichen Tötungsdelikte wurden also von Ausländern, von Personen ohne deutsche Staatsangehörigkeit begangen. Dabei machten diese aber nur 18 Prozent der Berliner Bevölkerung aus (siehe Seite 11), während 82 Prozent der Bevölkerung Berlins die deutsche Staatsangehörigkeit hatten, darunter auch solche, die nicht nur diese, sondern auch eine zweite hatten (Doppelpass).

Das heißt, auf einen nichtdeutschen Berliner kamen 4,55 Deutsche (82 : 18). Der eine Nichtdeutsche beging aber im Schnitt mehr vorsätzliche Tötungsdelikte als die 4,55 Deutschen, nämlich 51,9 Prozent, die Deutschen dagegen nur 48,1 Prozent. Die 18 Nichtdeutsche von 100 Berlinern begingen exakt 7,9 Prozent mehr vorsätzliche Tötungsdelikte als die 82 Deutschen (51,9 durch 48,1 = 1,079 = 107,9 %).


10.1.2020
Asyl
CDU
ach, wie bitte
Journalistenwatch: Kölner CDU-Mann feuert nach Streit mit Männergruppe auf mutmaßlichen Migranten

Köln – Wie die WELT berichtet, wird gegen einen 72 Jahre alten Kölner Kommunalpolitiker der CDU wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Der Mann soll laut Polizeibericht am 30. Dezember alkoholisiert vor seinem Haus mit einer vierköpfigen „Männergruppe“ in Streit geraten sein. Während des Streites habe der CDU-Mann mit einer Schusswaffe einen 20-Jährigen mit mutmaßlichem Migrationshintergrund an der Schulter verletzt. Daraufhin stürmte eine Polizeieinheit das Haus des Rentners und stellte weitere Schusswaffen sicher. Es ermittelt eine „Mordkommission“. Laut dem Kölner Stadtanzeiger soll der Kommunalpolitiker „rechtspopulistische Ansichten“ geteilt haben.

10.1.2020
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Islamische Expansion in Wuppertal: Moschee mit Nähe zu Muslimbrüdern expandiert kräftig

Auch in Wuppertal schreitet die Islamisierung munter voran: Dort plant die Abu-Bakr-Moschee, welche wiederholt durch besondere Nähe zur Muslimbrüderschaft auffiel, neben einem Ausbau der Gebetsräume unter anderem eine Kindertagesstätte. Zwar werden Spenden gesammelt, doch es ist völlig klar, dass das Riesenbauvorhaben nur durch eine erhebliche Mitfinanzierung aus dem Ausland möglich sein wird. 

Alleine der neue Gebetsraum – exklusiv für Männer – soll 900 Quadratmeter groß werden, dazu soll ein Minarett im „andalusisch-marokkanischen Stil“ errichtet werden. Außerdem soll ein rein muslimischer Kindergarten errichtet werden. Dies ergibt sich aus einem Video der Moscheegemeinde. In der früheren Einrichtung, die nach Bezug des Neubaus aufgegeben werden soll, soll den Planungen zufolge „mittelfristig ein Altenheim in muslimischer Trägerschaft“ entstehen.


10.1.2020
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: DITIB wieder lieb: Erdogans Imame kommen jetzt aus der Eifel

Köln/Dahlem – Alter Wein in neuen Schläuchen? Dem bundesweit größte Islam-Verband DITIB, der wiederholt wegen seiner Nähe zum Erdogan-Regime und der fundamentalistischen Religionsbehörde Diyanet kritisiert wurde, ist ein spektakulärer Taquia-Coup gelungen. Statt aus der Türkei sollen die Imame nun direkt aus Deutschland kommen. Der Verband hat jetzt im abgelegenen Eifelstädtchen Dahlem/NRW nahe der belgischen Grenze ein Ausbildungszentrum für Imame eröffnet.

10.1.2020
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Islamisierung läuft: Trauer in Moscheen für Islamterroristen und türkische Islam-Schulen für Deutschland

Merkel und Co sind weiter auf Kuschelkurs mit dem türkischen Despoten Erdogan und anderen Islam-Strategen. In Hamburg und Berlin zelebrieren regimetreue Iraner den Tod ihres „Helden“ und „Märtyrers“ Qasim Soleimani. Nach dem Motto „Ist was?“ nehmen die Verantwortlichen keinen weiteren Anstoß an solch islamischen Radikalen. Im Gegenteil – Die Bundesregierung plant in trauter Eintracht mit Erdogan die Eröffnung von türkischen Privatschulen in Deutschland.

10.1.2020
Asyl
Islam
Terror
Epochtimes: Trauer um „Märtyrer“ Soleimani in Berlin – Stadt sieht keine Handhabe gegen Terrorverherrlichung

In Berlin nahmen am Donnerstagabend insgesamt 300 Personen an "Trauerzeremonien" für den bei einem US-Drohnenangriff ums Leben gekommenen iranischen General Qassem Soleimani teil. Die Initiative "Stop the Bomb" konnte etwa 60 Gegendemonstranten mobilisieren.

10.1.2020
Asyl
Terror
Die Unbestechlichen: Ex-BND-Chef warnt vor Angriffen des Iran in Deutschland

Der frühere BND-Chef August Hanning hat vor Angriffen des Iran auf israelische, jüdische oder US-Einrichtungen in Deutschland gewarnt. „Mit jeder Verschärfung des Konflikts zwischen dem Iran, den USA und Israel steigt auch die Gefahr von Terroranschlägen in Deutschland“, sagte Hanning dem „Tagesspiegel“. Das Risiko wäre „besonders gravierend“, wenn es zu einer großen militärischen Auseinandersetzung zwischen den USA und dem Iran käme.“Dann wäre zu befürchten, dass der Iran `asymmetrisch` auch außerhalb der Golf-Region reagieren würde“, so Hanning weiter. Darauf bereite sich Teheran schon länger vor.

10.1.2020
Asyl
Türkei
Islamisierung
Junge Freiheit: Türkische Schulen in Deutschland: Union stellt Bedingungen

BERLIN. Der Vize-Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Thorsten Frei (CDU), hat das Vorhaben der türkischen Regierung, Auslandsschulen in Deutschland zu eröffnen, an Bedingungen geknüpft. „Es muß in jedem Fall sichergestellt sein, daß Schulen, die aus der Türkei in Deutschland betrieben werden, frei von jeder ideologischen und politischen Einflußnahme des türkischen Staates bleiben. Schulen sind für eine gelingende Integration von größter Bedeutung“, teilte er mit.

10.1.2020
Asyl
Türkei
Islamisierung
Epochtimes: Blume: „Wir wollen keine Erdogan-Schulen“ – CSU strikt gegen türkische Auslandsschulen

Die CSU stellt sich gegen Pläne für ein Abkommen mit der Türkei, das den Betrieb türkischer Auslandsschulen in der Bundesrepublik erlauben würde. „Wir wollen keine Erdogan-Schulen in Deutschland“, sagte CSU-Generalsekretär Markus Blume dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Samstagausgaben). „Wer deutsche Schulen in der Türkei schließt, darf in Deutschland keine eröffnen.“

Blume spielte damit darauf an, dass die Türkei im Sommer 2018 vorübergehend die deutsche Schule in Izmir geschlossen hatte – unter Verweis auf eine fehlende Rechtsgrundlage für deren Betrieb. Inzwischen liegt den Bundesländern ein Entwurf eines Abkommens mit der Türkei vor, das auch einen Rahmen für türkische Schulen hierzulande vorgeben würde.


10.1.2020
Asyl
Türkei
Islamisierung
Epochtimes: Türkische Schulen: Widmann-Mauz fordert Einhaltung kultureller Werte und Gesetze

Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Annette Widmann-Mauz (CDU), hat mit Blick auf die Pläne zur Gründung türkischer Schulen in Deutschland die Einhaltung kultureller Werte gefordert.

„Klar muss sein: Was an Schulen in Deutschland gelehrt wird, muss mit unseren Grundwerten und Gesetzen übereinstimmen“, sagte Widmann-Mauz den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagsausgaben). Die Lerninhalte müssten dem entsprechen, was in öffentlichen deutschen Schulen gelehrt werde.

Auch die Vorsitzende der Kultusministerkonferenz (KMK) und rheinland-pfälzische Bildungsministerin, Stefanie Hubig (SPD), mahnte klare Bedingungen für die Schulgründung an.


10.1.2020
Asyl
Türkei
Islamisierung
Epochtimes: Türkische Schulen in Deutschland – Beitrag zur Bildungsvielfalt oder zur Desintegration?

Deutschland und die Türkei verhandeln derzeit über ein Abkommen, das Rechtssicherheit schaffen soll für den Betrieb von Privatschulen im jeweils anderen Land. Ankara will grünes Licht für die Errichtung dreier türkischer Schulen in Berlin, Köln und Frankfurt/Main.

10.1.2020
Asyl
Islam
äh...
Danisch: Islamisches Erbrecht

Leser fragen – Danisch weiß es auch nicht.

Ein Leser konsultiert mich mit einer rein juristischen Frage zu Feinheiten des islamischen Erbrechtes und verweist darauf auf drei Verse der vierten Sure „an-Nisa (Die Frauen)” des heiligen Korans.

Der zu klärende (echte oder fiktive) Fall laute, dass ein Mann mit zwei Eltern, zwei Schwestern und einer Frau, aber ohne Kinder verstorben ist. Er hat keine Schulden und kein Vermächtnis verfügt, aber ein gewisses Vermögen als Erbe gelassen. Wie das Erbe da zu verteilen wäre.


10.1.2020
Asyl
Islamisierung
na danke
Epochtimes: Türkei will Schulen in Deutschland gründen

Die Türkei will laut einem Zeitungsbericht drei Auslandsschulen in Deutschland gründen. Ankara verhandele derzeit mit der Bundesregierung über ein Abkommen, das die Gründung dieser Schulen ermöglichen solle, berichtet die „Süddeutsche Zeitung“ („SZ“) in ihrer Freitagsausgabe unter Berufung auf Informationen aus dem Auswärtigen Amt.

Das Abkommen solle den rechtlichen Rahmen für die drei Schulen regeln, die analog zu den drei deutschen Auslandsschulen in Ankara, Istanbul und Izmir gegründet werden sollten, heißt es in dem Bericht. Als Standorte für die türkischen Schulen seien Berlin, Köln und Frankfurt am Main im Gespräch. In diesen Städten leben viele türkische und türkischstämmige Bürger.


10.1.2020
Asyl
Islamisierung
Epochtimes: Ditib bildet erstmals Imame in Deutschland aus

Dahlem (dpa/lnw) – Es ist ein viel beachteter Startschuss: Die bundesweit größte Islam-Organisation Ditib bildet nach anhaltender Kritik jetzt erstmals einen Teil ihrer Imame in Deutschland aus.

Die Türkisch-Islamische Union hat dafür im Eifel-Ort Dahlem ein neues Zentrum errichtet. Es handele sich um einen „Neuanfang“ mit zunächst 22 Teilnehmern, es sollen aber in einen dynamischen Prozess deutlich mehr werden, sagte der Ditib-Bundesvorsitzende Kazim Türkmen zur Eröffnung. Er sprach von einer „historischen Entwicklung nicht nur für Ditib, sondern auch für Deutschland“. Gewinnt der Verband mit bundesweit gut 1000 Moscheegemeinden damit wieder verlorenes Vertrauen zurück?


10.1.2020
Asyl
Wer es glaubt..
Epochtimes: Umfrage: Migration ist wichtigstes Thema – Bundesbürger wollen Lösung von Problemen in der Asylpolitik

Fragt man die Bundesbürger, welches politische Thema sie zu Jahresbeginn am meisten umtreibt, so ist knapp jeder Dritte (31 Prozent) der Ansicht, dass die Probleme in der Flüchtlings-, Einwanderungs- und Asylpolitik sowie der Integration vordringlich gelöst werden müssen.

Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Infratest dimap für den „Deutschlandtrend“ im Auftrag der „ARD-Tagesthemen“, die am Donnerstag veröffentlicht wurde. Umweltschutz und Klimawandel landen demnach auf dem zweiten Platz der zu lösenden Probleme (27 Prozent).


9.1.2020
Asyl
Islamisierung
Angebliche Faktenchecker
Journalistenwatch: Wirbel um „Inschallah“ im Duden: DPA-Faktencheck bestätigt, dass die Islamisierung der deutschen Sprache schon viel länger läuft

Gestern berichtete jouwatch darüber, dass sich prominente Muslime – darunter auch die ZDF-Moderatorin Aline Abboud – im Netz ganz begeistert über vermeintliche Neuaufnahme des Wortes „inschallah“ im deutschen Duden zeigten und die vermehrte Verbreitung dieses Begriffs ankündigten. Der tendenziös-manipulative „dpa-Faktenchecker“ recherchierte, dass der Begriff in Wahrheit schon 1941 im Duden stand – schlug dies aber nicht den Bloggern und Twitter-Usern um die Ohren, sondern jouwatch, das lediglich über den Hype berichtet hatte.

9.1.2020
Asyl
Schlepper

Korruption
Epochtimes: Korruption beim UN-Flüchtlingshilfswerk: Afrikaner für 2500 US-Dollar nach Europa umgesiedelt

Beim UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR gibt es Hinweise auf Korruptionsfälle. Offenbar haben Mitarbeiter des Flüchtlingshilfswerks Afrikanern gegen Geldzahlungen eine Umsiedlung in den Westen ermöglicht.

9.1.2020

Asyl
Schlepper
Journalistenwatch: Korrupte Umvolker: UNHCR-Mitarbeiter schleppen Afrikaner für 2.500 Dollar nach Europa

Welche Überraschung aber auch: Nach Erkenntnissen des „Stern“ sollen Mitarbeiter des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR Afrikanern „gegen Geldzahlungen eine Umsiedlung in den Westen“ per „Resettlement“ ermöglicht haben. Es ist exakt die identische Masche, die auch der Mittelmeerschlepperei zugrunde liegt: Die wirklich Schwächsten krepieren außerhalb des Radars hiesiger Gutmenschen; wer jedoch „hard cash“ zahlt, kommt durch – bis ins gelobte Land, wo ihn neben Alimentierung auch noch der Glorienschein des erbarmungswürdigen, erretteten Flüchtlings erwartet.

9.1.2020
Asyl
Terror
Korruption
Epochtimes: Staatsanwaltschaft ermittelt wegen möglicher Falschaussage im Amri-Ausschuss

Die Staatsanwaltschaft Berlin hat Vorermittlungen wegen möglicher Falschaussagen im Untersuchungsausschuss des Bundestages zum Anschlag auf dem Berliner Weihnachtsmarkt aufgenommen. Ein entsprechender Bericht der Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland (RND; Freitagsausgaben) wurde der Nachrichtenagentur AFP am Donnerstag aus Ausschusskreisen bestätigt. Die Staatsanwaltschaft habe den Ausschuss in einem Brief über ihren Schritt informiert, der auf widersprüchliche Aussagen mehrere Beamter zurückgehe.

9.1.2020
Asyl
Integration
Die Unbestechlichen: Erfahrungsbericht als Lehrerin: Schüler mit Migrationshintergrund

Ich stamme aus einer sehr materialistischen Familie mit Migrationshintergrund. Mein Großvater väterlicher seits war Rumänien-Deutscher und meine Großmutter, seine Frau, war halb Slowenin und halb Österreicherin. Sie lebten in Bosnien, wo mein Vater geboren wurde. Bei Ausbruch des Zweiten Weltkriegs wurde es für meine Großeltern und deren Kinder als Christen zu gefährlich, dort zu bleiben. Die Gefahr drohte von Seiten der Serben. Diese benutzten die Gunst der Stunde des Kriegsausbruchs und bedrohten Muslime und Christen, welche bis dahin sehr harmonisch miteinander lebten.

9.1.2020
Asyl
USA
Epochtimes: Trump erringt juristischen Sieg in Streit um Bau von Grenzmauer zu Mexiko

Ein Berufungsgericht hat jetzt Mittel freigegeben, die US-Präsident Trump braucht um die Grenzbefestigungen gegen illegale Einwanderung und Schmuggel aller Art an der US-mexikanischen Grenze auszubauen.

9.1.2020
Asyl
Islamisierung
Kirche
Die Unbestechlichen: Islam-Appeasement in Würzburg: Kirche versteckt Gemälde von der Seeschlacht bei Lepanto

In der Würzburger Augustinerkirche haben die Ordensbrüder nun das berühmte Hochaltarbild, das die Seeschlacht von Lepanto zeigte, schamhaft hinter einem modernen Gemälde versteckt. Damit unterwerfen sie sich dem Islam noch bevor sie jemand darum gebeten hätte.

9.1.2020
Asyl
Islam
Soros
Die Unbestechlichen: „Der Terror kommt aus dem Herzen des Islam“, dem „Mekka Deutschland“ droht ein Dschihad von innen

Dennoch könnte das neue Jahr eine Wende zum Guten bringen… Was  den osmanischen Eroberern des Abendlandes in vergangenen Jahrhunderten trotz wiederholter Versuche nicht gelungen ist, schaffte eine deutsche Kanzlerin in wenigen Jahren: Die fortschreitende Islamisierung Deutschlands galoppiert heute schneller als 1.683 die Pferde des Großwesirs Kara Mustafa und seiner Osmanen. Eine Trendwende ist dringend geboten und am Ende des Tunnels ist schon Licht zu sehen! George Soros ist in Bedrängnis, und das Kaiserreich von 1871 ist wieder im Gespräch…

9.1.2020
Asyl
Schlepper
Epochtimes: Kurz: Mittelmeer-Aktivisten inszenieren gerne wie gut sie sind – und diskreditieren andere

Der österreichische Bundeskanzler wird auch künftig einen harten Kurs in Sachen Migration fahren. Dies betonte Sebastian Kurz erneut - ungeachtet der harschen Kritik seitens der NGOs.

9.1.2020
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Fünf Jahre Charlie Hebdo: In Dresden entrollten Aktivisten Riesen-Banner gegen Islamismus und Terror

Unbekannte Aktivisten haben im Stadtzentrum am Dienstagmorgen ein gegen Terror und Islamismus gerichtetes, riesiges Banner an einem Innenstadt-Hochhaus in Dresden enthüllt. Damit sollte an den Anschlag auf die Satirezeitschrift „Charlie Hebdo“ aus Frankreich vor fünf Jahren erinnert werden.

Die Aktivisten haben eine Mohammed-Karikatur sowie die Aufschrift „Je suis Charlie“ gewählt. In Dresden sorgte das Plakat am Morgen für viel Aufsehen. Es wurde nahe einer zentralen Haltestelle im Innenstadt-Bereich entrollt. Gegen acht Uhr morgens entfernte die Polizei, die mit mehreren Streifenwagen und zahlreichen Beamten vor Ort war, das Banner.


9.1.2020
Asyl
Schweden
Danisch: Das schwedische Sozialsystem bricht wohl gerade zusammen

Man könnte es auch als „Schweden ist pleite” interpretieren.

Das wird bestimmt lustig.

Espressen schreibt auf schwedisch, man kann es mit mit Google Translator lesen, dass in Schweden gerade die Wohlfahrt zusammenbricht. Naja, die Übersetzung ist etwas grob, aber so ungefähr versteht man’s.


9.1.2020
Asyl
UK
Journalistenwatch: 2019: 2000 Migranten per Boot über den Ärmelkanal

Die Zahl der Migranten, die den Ärmelkanal überquerten, hat sich im vergangenen Jahr 2019 fast versiebenfacht. Schuld daran ist nach Ansicht der Organisation Human Rights Monitor: Frankreich mit seiner „unmenschlichen“ Asylpolitik.

„Bis Ende 2019 erreichten rund 2.000 Personen Großbritannien mit kleinen Schlauchbooten über den Ärmelkanal. Die Zahl wuchs alarmierend von nur 300 im Jahr 2018“, so die in Genf ansässigen „Menschenrechtler“-Organisation in ihrer Mitteilung zum Jahresauftakt.


9.1.2020
Lügen
Linke
Verarsche
Journalistenwatch: Zahldeppenfernsehen (ZDF): „Luxemburg macht Bus und Bahn kostenlos“

Wenn es nach dem Zahldeppenfernsehen (ZDF) geht, dann haben die Luxemburger ein sagenhaftes Kunststück hinbekommen: Sie haben Busse und Bahnen kostenlos gemacht. Einfach so. Nun warte ich gespannt auf die Meldung, daß die Luxemburger einfach so übers Wasser laufen. Die kurze Medienkritik.

9.1.2020
Asyl
Schweden
Bei uns doch auch
Danisch: Das demographische Problem

Nochmal die Aussage:

„Wir waren großzügig und haben viele Ausländer begrüßt, aber es gibt auch ein demografisches Problem. Wir haben eine alternde Bevölkerung “, erzählt er SVT.

Der sagt nicht, wie es eigentlich sein müsste, die Ausländer sind großzügig und zahlen der alternden Bevölkerung die Rente, weil wir sie aufgenommen haben.

Sondern der sagt „Wir waren großzügig”, aber wir haben ein Problem, weil uns die Zahler wegsterben oder sie in Rente gehen.

Es heißt, dass der Geldfluss genau umgekehrt ist wie versprochen.


9.1.2020
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Prominente Muslime jubeln über das laut Duden deutsche Wort „Inschallah“

Wenn arabische Vokabeln, die im christlichen Kulturkreis aus gutem Grund gerade KEINE Verwurzelung haben und die überwiegend von Menschen OHNE Bezug zum unserem säkularen Selbstverständnis gebraucht werden, im Duden als Bestandteil der deutschen Sprache erklärt werden, dann ist dies seinerseits ein Akt der „Unterwerfung“ (übersetzt: „Islam“); präziser: ein Fall von mustergültiger Islamisierung. Auch wenn die Begriffe schon seit Jahrzehnten darinstehen.

8.1.2020
Asyl
Die Folgen
Journalistenwatch: Massenmigration schlägt zu: Berlin kann nicht alle Kinder beschulen

Berlin – Im Berliner Bezirk Tempelhof-Schöneberg können zurzeit 90 schulpflichtige Schüler nicht beschult werden. Bei den Kindern und Jugendlichen handelt es sich um Schüler, die mangels fehlender Deutschkenntnisse „Anspruch“ auf Föderung in Kleinklassen haben. Nur: Die Schulleiter aller in Frage kommenden Schulen weigern sich wegen Platzmangel und fehlendem Personal, die Folgen der unkontrollierten Massenmigration weiter auszubaden.

8.1.2020
Asyl
Schlepper
Junge Freiheit: Kardinal Marx überweist 50.000 Euro an „United4Rescue“-Bündnis

MÜNCHEN. Der Vorsitzende der Bischofskonferrenz, Reinhard Kardinal Marx, hat 50.000 Euro für das geplante Seenotrettungsschiff des Bündnisses „United4Rescue“ gespendet. Das Geld stamme aus Mitteln des Erzbistums, die dem Kardinal aus dem Haushalt zur Verfügung stünden, sagte ein Sprecher des Bistums am Dienstag der Nachrichtenagentur epd. Das Bündnis sammelt nach eigenen Angaben Geld für ein neues Schiff, das der Organisation „Sea-Watch“ zukommen soll. Marx hatte bereits im Januar 2019 zwei Mal jeweils 50.000 Euro an private Asylhilfsorganisationen gespendet.

8.1.2020
Asyl
Epochtimes: BAMF: Weniger Asylanträge, mehr Arbeitsmigranten – Doch BAMF änderte die Zählweise

Deutschland ist attraktiv für Menschen, die hier studieren wollen oder einen Job suchen. Die Zahl derjenigen, die hierzulande Schutz suchen, sinkt hingegen. Das Bundesinnenministerium ändert derweil die Zählweise in der Asyl-Statistik - was Befremden auslöst und Applaus von der Linken. In Deutschland geborene Kinder mit Asylantrag werden nicht mehr gezählt.

8.1.2020
Asyl
Na danke
Epochtimes: Necla Kelek: Politik und Jugendämter müssen gegen das „Patriarchat“ unter Einwanderern mobilisiert werden

In einem Beitrag für die „Allgemeine Zeitung“ deutet Soziologin Necla Kelek an, muslimisch-orientalische Familien würden eine Ankerkind-Strategie verfolgen, um sich ein Bleiberecht in Deutschland zu verschaffen. Dies geschehe vor allem auf Kosten von Frauen.

8.1.2020
Asyl
Vatikan
Achgut: Fragen an Radio Vatikan

Bei einem ökumenischen Gottesdienst im Münchner Liebfrauendom sagte der Münchner Kardinal Reinhard Marx, der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, es sei „ein Skandal", dass Menschen an der Grenze zu Europa weiterhin zu Tode kämen: Ein Gemeinwesen, das sich auf christliche Traditionen berufe, dürfe das nicht hinnehmen, sagte Marx unter dem Applaus der Gottesdienstbesucher. Zudem dürfe niemand in ein Land zurückgeschickt werden, in dem Tod, Unglück oder Vergewaltigung drohe. Dies seien Prüfsteine für eine Gesellschaft, die sich nach christlichen Werten ausrichte.

Eine zweifellos richtige Feststellung, die allerdings weitere Fragen aufwirft. Ich wandte mich deswegen an den Leiter der Pressestelle der Deutschen Bischofs-Konferenz, Matthias Kopp, in München.

guten morgen, sehr geehrter herr kopp, ich habe eben diesen bericht auf der homepage des BR gelesen „Die Menschen, die im Mittelmeer ertrinken, sind Christus“ und wäre ihnen sehr dankbar, wenn sie mir eine frage beantworten könnten: wie viele flüchtlinge aus afrika hat der staat Vatikan seit 2015 aufgenommen?


7.1.2020
Asyl
Islam
Terror
Die Unbestechlichen: Die „Heiligen“ Schriften – gewaltige Worte oder Aufforderung zur Gewalt?

Die Bibel beschreibt im „Alten“, ersten Testament nur frühere Gewalt – Im Neuen Testament ist Gewalt nur dem „letzten Gericht“ vorbehalten – Der Koran schreibt Gewalt als Pflicht der an Muhammad Gläubigen vor

(von Albrecht Künstle)

Man reibt sich nur noch die Augen, was in Zeitungen und ihren Leserbriefen so alles abgesondert wird, sogar von christlichen Theologen. Die Bibel wird darin als Buch der Gewalt dargestellt, der Koran als Heiliges Buch des Friedens. Ein Pfarrer im Ruhestand verstieg sich in unserer Regionalpresse dazu, auch das Neue Testament mit seinen Offenbarungen des Johannes mit dem Alten, ersten Testament gleichzusetzen. Hier meine Sichtweise.

Was gilt für das Alte Testament der Bibel? (das auf Wunsch von Juden „erstes“ Testament genannt werden soll)


7.1.2020
Asyl
Irrwitz
Achgut: Immer mehr Asylbewerber kommen aus Deutschland

2019 war ein gutes Jahr. Die Willkommenskultur hat reichlich Früchte getragen, so viel wie nie zuvor. Von Januar bis November wurden 29.325 Asylanträge für Babys gestellt, deren Eltern aus Syrien, Afghanistan oder Afrika zugewandert sind. Keines der Kinder war älter als ein Jahr. Alle wurden sie in Deutschland geboren und haben in Deutschland Asyl beantragt. Ihr Anteil an der Gesamtzahl der Asylbewerber erhöhte sich um zwei Prozent, von 19,9 im Vorjahr auf jetzt 22. Ab 2012 gerechnet, leben hier inzwischen 100.099 in Deutschland geborene Kinder, die in der Bundesrepublik einen Asylantrag gestellt haben – mit steigender Tendenz seit der Grenzöffnung 2015. 

Nach den Gründen dafür muss man nicht lange suchen. Im deutschen Asylsystem erhöht jeder Antrag die Chance auf Anerkennung bzw. einen legalen Aufenthaltsstatus. Wird ein unmündiges Kind als asylberechtigt anerkannt, lässt man die Eltern in der Regel natürlich auch im Lande leben. Die höhere Geburtenrate der Zugereisten tut ihr Übriges dazu, dass Deutschland selbst immer öfter das Herkunftsland von Menschen ist, die hier Asyl beantragen.


7.1.2020
Asyl
Naher Osten
Islam
Terror
Achgut: USA töten Iran-General. Wer war Qassem Soleimani?

Der iranische Generalmajor Qassem Soleimani wurde bei einem US-Raketenangriff nahe des Bagdader Flughafens getötet. Das US-Verteidigungsministerium teilte später mit, dass die Operation gezielt auf Befehl von Präsident Trump erfolgt sei. Mittlerweile bestätigten die Aktion auch iranische Offizielle. Ebenfalls getötet wurden Abu Mahdi al-Muhandis, Vizechef wichtiger schiitischer Milizen im Irak, die hinter dem Sturm auf die US-Botschaft vor wenigen Tagen stehen.

7.1.2020
Asyl
Islam
Achgut: Irans SS-Heydrich

Am 27. Mai 1942 erschießen tschechische Widerständler Reinhard Heydrich in Prag. Er ist Chef des Reichssicherheitshauptamtes (RSHA), dem wichtigsten Geheimdienst des Reiches. Seit 1941 ist er zuständig für den Holocaust. Am 20. Januar 1942 zieht er auf der Wannseekonferenz Bilanz über die bereits umgebrachten und in Zukunft noch zu tötenden Juden aus ganz Europa. Seine SS-Einsatzgruppen besorgen zudem die Morde an Gebildeten in besetzten slawischen Gebieten, denen allein 60.000 Mitglieder der polnischen Intelligenz zum Opfer fallen. Ihre 3.000 Mann unterstehen nicht der Wehrmacht. Heydrich meldet seine Erfolge also direkt – oder über den SS-Chef Heinrich Himmler – an seinen Führer Adolf Hitler. 

Für den SS-Obergruppenführer und General der Polizei Heydrich wird Staatstrauer angeordnet. Die NS-Führung ist zutiefst verunsichert. Hitler nimmt persönlich an seinem Sarg Abschied von seinem ehrgeizigsten Völkermörder. Als Rache für Heydrich werden 1.300 Tschechen umgebracht. Sein Nachfolger wird SS-Gruppenführer Ernst Kaltenbrunner. Er kann die Verbrechen noch bis Mai 1945 fortsetzen. Im Nürnberger Prozess wird er zum Tode verurteilt. Am 16. Oktober 1946 endet er am Strang.


7.1.2020
Asyl
Islam
Terror
Achgut: Palästina: NGOs weigern sich, Terror-Verbindungen zu kappen

135 palästinensische Organisationen weigern sich derzeit, einen Antrag auf Fördergelder der Europäischen Union (EU) zu unterschreiben, berichtet „Jewish News Syndicate“ mit Bezug auf eine Mitteilung des israelischen Ministeriums für Strategische Angelegenheiten (MSA). Hintergrund sei eine Bedingung der EU, demnach die Organisationen sich verpflichten müssen, keine Gelder an Terrororganisationen weiterzuleiten. Die palästinensischen NGOs haben laut „Jewish News Syndicate“ empört auf diese Forderung reagiert. In einem Protestschreiben hätten sie darauf bestanden, dass die von der EU aufgelisteten Organisationen keine Terrorgruppen, sondern politische Parteien seien.

7.1.2020
Asyl
Schlepper
Epochtimes: „Wow, ich habe gewonnen“: Kapitän von NGO-Schiff „Lifeline“ gewinnt Berufung in Malta

Der deutsche Kapitän des NGO-Schiffs "Lifeline", Claus-Peter Reisch war im Mai zu einer Geldstrafe in Höhe von 10.000 Euro verurteilt worden. Der Kapitän ging gegen das Urteil in Berufung und bekam nun Recht.

7.1.2020
Asyl
Schlepper
Journalistenwatch: Widerliche Hetze: Private Seenotretter diffamieren Sebastian Kurz als „Baby-Hitler“ und Rechtsextremen

Dresden / Wien – Welche totalitären, intoleranten und radikalisierten Pseudo-Menschenfreunde sich in Wahrheit hinter den privaten Schleuservereinen verbergen, die durch die sogenannte Mittelmeer-„Seenotrettung“ das Geschäft krimineller Schlepper besorgen, zeigt die Reaktion von „Mission Life“ auf Kritik des österreichischen Kanzlers Kurz.

7.1.2020
Asyl
Journalistenwatch: Treppenwitz „Migrationspaket“: Länder wenden Geordnete-Rückkehr-Gesetz gar nicht an

Berlin – Willkommen in der Bundesrepublik, wo Gesetze blumig nach den zugrundeliegenden propagandistischen Absichtserklärungen benannt werden – obwohl diese mit der Rechtswirklichkeit nicht das Geringste gemein haben: Eigentlich sollte das sogenannte „Geordnete-Rückkehr-Gesetz“ die Abschiebung ausreisepflichtiger Ausländer beschleunigen… doch tatsächlich hat bisher kein einziges Bundesland davon Gebrauch gemacht.

7.1.2020
Asyl
Islam
pi-news: Am 52. Jahrestag der Gründung der Terrorgruppe "Volksfront zur Befreiung Palästinas"
Palästinensische Studenten mit Nazigruß bei Jahrestreffen


Die palästinensische Internetseite Quds-News veröffentlichte kürzlich auf ihrer arabisch-sprachigen Facebook-Seite ein Foto von palästinensischen Studenten, die den nationalsozialistischen Hitler-Gruß zeigen.

Die palästinensischen Studenten trafen sich an der Birzeit Universität in Ramallah, Samaria, zum 52. Jahrestag der Gründung der linksradikalen Terrorgruppe „Volksfront zur Befreiung Palästinas“ (Popular Front for the Liberation of Palestine; PFLP), berichten die Blogger von IsraellyCool. In einem Kommentar zu dem Foto schreibt Motasem Dweat auf Facebook: “Hitler is back again” (Hitler ist wieder da).

Quds News bezeichnet sich selbst als »eine der führenden Nachrichtenagenturen in Palästina« und gibt an »das vollständige Bild von Palästina« wiederzugeben.


7.1.2020
Asyl
Die Schwemme
NWO
Journalistenwatch: Ex-Innenminister warnt: Muslime werden 2025 Europa übernehmen

Paris – Niemand Geringeres als der ehemalige Innenminister von Frankreich, Gérard Collomb, warnt vor einer fortschreitenden Islamisierung Europas. Die könnte schneller vonstatten gehen als bislang voraus berechnet. Besonders pikant: Collomb ist kein „Rechter“, sondern Sozialist und darüber hinaus ein erfahrener Politiker.

Noch unter der Regierung von Macron bekleidete Collomb das Amt des Innenministers. Davor war er Bürgermeister der drittgrößten französischen Stadt Lyon. Nun warnt er eindringlich.


7.1.2020
Asyl
Islam
Journalistenwatch: Alltag in einem muslimischen Land: Männer fallen wie Tiere über eine Frau her

Mansoura – Ägypten gilt nach wie vor als Urlaubsparadies, und noch immer beklatschen schizoide linke Eliten die „Arabellion“ im Jahre 2011 als Befreiung der Jugend. In Wahrheit tobte hier nur ein fundamentalistischer, triebgesteuerter männlicher Mob mit einer doppelten Moral seine anerzogene Frauenverachtung aus. Wer glaubt, das sei inzwischen vom Tisch, wird angesichts einer Sexmobattacke in Mansoura eines Besseren belehrt. Dort wurde eine Frau während der Neujahrsfeierlichkeiten von dutzenden Männern attackiert. Eine von vielen Attacken, die in Ägypten seit Jahren zum Alltag gehören. Verursacht durch eine Religion, deren Kritiker als Rassisten beschimpft werden.  

6.1.2020
Asyl
Boooom
Die Unbestechlichen: Amtliche Zahlen bestätigen Babyboom unter bildungsfernen Migrantinnen: In Deutschland tickt eine soziale Zeitbombe!

Zuwanderinnen bekommen deutlich mehr Kinder als hier geborene Frauen. Das deutsche Schulsystem kommt mit dieser Entwicklung schon jetzt nicht mehr klar. Das deutsche Sozialsystem bald noch weniger.

Rund 1,5 Millionen Menschen aus Afrika und dem Nahen und Mittleren Osten sind seit 2010 nach Deutschland zugewandert. »Die deutsche Bevölkerung wird immer bunter«, resümiert das Springerblatt ›Welt‹. Das liege nicht nur an der großen Anziehungskraft Deutschlands vor allem auf unqualifizierte Zuwanderer aus aller Herren Länder. Der »gesellschaftliche Wandel hin zu einem Schmelztiegel unterschiedlicher Ethnien« werde auch durch die im Durchschnitt höhere Kinderzahl der Migrantinnen »noch beschleunigt«.

Aktuelle Zahlen belegen Sarrazins Warnungen


6.1.2020
Asyl
Die Kosten
pi-news: AfD-Anfrage bringt es an den Tag
Hartz IV-Kosten für ausländische Bezieher explodieren


Von LUPO | Eine Anfrage der AfD beim Bundesarbeitsministerium bringt es an den Tag: Die Kosten für ausländische Hartz IV-Bezieher explodieren. 12,6 Milliarden Euro von insgesamt knapp 35 Milliarden Euro gingen im Zeitraum September 2018 bis August 2019  an ausländische Bezieher, also 36 Prozent. Seit 2007 mit rund 6,6 Milliarden Euro haben sich die Zahlungsansprüche ausländischer Hartz IV-Bezieher somit  fast verdoppelt, ein Plus von sechs Milliarden.

6.1.2020
Asyl
Islam
Indien
pi-news: Präsident Modi zeigt, wie's geht!
Indien: Rechtstaatlich begründete Beschränkung zur Einbürgerung von Moslems


Von KONSTANTIN | Während in EU-Europa die Zeit stehen geblieben zu sein scheint, entwickeln andere Länder ihre Gesellschaftssysteme weiter. US-Präsident Donald Trump geht wirksam gegen illegale Armutseinwanderung aus Mittelamerika vor. Er beweist, wie man mit ernsten Sanktionsdrohungen Nachbarländer wie Mexiko zu wirksamer Grenzsicherung bewegen kann.

Indien gelingt es zwar nicht, seine Staatsgrenzen im Westen und Osten wirksam gegen illegale Einwanderung zu schützen. Aber ein innovatives Einbürgerungsrecht soll verhindern, dass aus Illegalität Legalität wird.


6.1.2020
Asyl
Islam
pi-news: Alle Jahre wieder…
Islamische Weihnachtsoffensive und die Geschichte der Sklaverei in Westafrika


Von KONSTANTIN | Wie jedes Jahr wurden auch zu Weihnachten 2019 in Westafrika Christen durch moslemische Milizen getötet. So wurden im Norden von Burkina Faso 42 Menschen in einer Attacke durch islamische Kämpfer umgebracht. Zwei ähnliche Fälle gab es in Nigeria. Dort töteten Anhänger von Boko Haram sieben Katholiken und verbreiteten ein Video mit der Hinrichtung von elf weiteren Christen, wie die Webseite katholisch.de und BILD.de berichten.

6.1.2020
Asyl
Die Folgen
pi-news: DER ZUSAMMENBRUCH DER SOZIALSYSTEME NIMMT SEINEN ANFANG
Krankenkassen-Defizit 2019: Die totgeschwiegene Ursache


Von EUGEN PRINZ | Die gesetzlichen Krankenkassen werden im Jahr 2019 voraussichtlich über eine Milliarde Euro Verlust machen. Das verriet Doris Pfeiffer, die Vorstandschefin des Spitzenverbands der gesetzlichen Krankenkassen, vor einigen Tagen den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

Die Verbandschefin sprach von einer „alarmierenden Entwicklung“, da selbst die Rekordeinnahmen der Krankenkassen den Verlust nicht hätten verhindern können. Gegenwärtig wird auf Kosten der Rücklagen noch auf eine Beitragserhöhung verzichtet, aber wenn diese aufgebraucht sind, führt kein Weg mehr an höheren Beiträgen vorbei. Dies wird voraussichtlich 2021 der Fall sein. Als Gründe für das Defizit nannte Pfeiffer die „rasant steigenden Ausgaben“ infolge neuer Gesetze. Durch das Terminservicegesetz und das Pflegepersonalstärkungsgesetz würden im nächsten Jahr rund fünf Milliarden Euro an Mehrausgaben auf die GKV zukommen.

Die Gesetze sind schuld…


6.1.2020
Asyl
Terror
pi-news: Jugendbanden aus dem Maghreb setzen offenbar rund 200 Autos in Brand
Bürgerkrieg in Straßburg


Von MANFRED ROUHS | Am Neujahrstag gleichen viele Straßenzüge in Straßburg einem Bürgerkriegsgebiet. Insgesamt sollen Jugendbanden aus dem Maghreb in der Nacht vom 30. auf den 31. Dezember rund 200 Kraftfahrzeuge in Brand gesetzt haben. Die Angaben sind bislang offiziell nicht bestätigt worden, aber Videoaufnahmen aus Straßburg lassen keinen Zweifel zu: Hier standen ganze Reihen von Kraftfahrzeugen in Flammen.

Schlimmer noch: Als die Feuerwehr anrückte, um zu löschen, wurden ihre Einsatzkräfte von den Maghrebinern mit Brachialgewalt angegriffen und mussten sich zurückziehen. Sie hatten keine Chance, die Flammen zu löschen.


6.1.2020
Asyl

pi-news: Wie aus Opfern Täter gemacht werden
Baden-Württemberg: Somalischer Schläger ruft Polizei um Hilfe


Liebe PI-NEWS-Leser, wenn Ihnen zum Beispiel ein angriffslustiger Migrant ohne Grund und Vorwarnung auf Sie einprügelt – bitte wehren Sie sich „in angemessener“ Form. Im eigenen Interesse, denn falls der Angreifer selbst Verletzungen davonträgt und die Polizei ruft, wird gegebenenfalls nach Ihnen gefahndet und wegen Verdachts auf Körperverletzung ermittelt.

6.1.2020
Asyl
Korruption
pi-news: Asylirrsinn pur
5000 Euro für die deutsche Staatsbürgerschaft


Von MANFRED ROUHS | Wer Deutscher werden will, muss einen Sprachtest bestehen, die sogenannte B1-Prüfung. Viele Zuwanderer sind aber nicht wirklich daran interessiert, in die deutsche Gesellschaft integriert zu werden. Sie rechnen sich die ökonomischen Vorteile der bundesdeutschen Plastikkarte für den Bezug von Sozialleistungen aus – und kommen zu dem Schluss, dass die deutsche Staatsbürgerschaft schon ein paar tausend Euro wert ist.

Für einen bestandenen Sprachtest sind es 5000 Euro, um genau zu sein. Diesen Betrag verlangte eine 13-köpfige Bande von Irakern, Albanern und Kosovaren in München pro Person für einen Rundumservice in Sachen Einbürgerung, der die Vertretung sprachlich uninteressierter Einbürgerungsbewerber beim B1-Deutschtest umfasste. Die Polizei kam ihnen auf die Schliche. Sie müssen sich wegen bandenmäßiger Schleusung vor Gericht verantworten.


6.1.2020
Asyl
Zypern
Journalistenwatch: Gruppenvergewaltigung in Zypern: Opfer wird verurteilt

In Zypern bahnt sich ein handfester Justizskandal an. Das Opfer – eine 19-jährige Britin, die im vergangenen Juli anzeigte, von mindestens 12 jungen Männern aus Israel vergewaltigt worden zu sein. Kurz darauf zog sie ihre Aussage zurück, die mutmaßlichen Täter verließen das Land. Der Pass der jungen Frau wurde eingezogen. Sie darf seit fast einem halben Jahr die Insel nicht verlassen. Ende Dezember wurde sie von einem Gericht schuldig gesprochen, gelogen zu haben. Auch eine geplante Pipeline zwischen Israel und Zypern soll eine Rolle spielen. 

6.1.2020
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Der Staat spielt russisches Roulette ums Leben seiner Bürger: Tausende ausländische Gefährder und Intensivtäter alleine in Südwestdeutschland

Stuttgart – Anfang 2018 rief das baden-württembergische Innenministerium mit viel dramatischem Getöse einen „Sonderstab“ ins Leben, der das umsetzen sollte, was in einem funktionierenden Rechtsstaat eigentlich der Normalfall und Selbstverständlichkeit sein sollte: Gefährliche Ausländer abschieben. Knapp zwei Jahre später wird nun bekannt: Nicht weniger als 76 Gefährder wurden abgeschoben.

6.1.2020
Asyl
Journalistenwatch: Polizei erschießt „Allahu Akbar“-Rufer – Islamophobie?

Müssen bald wieder Warnschilder mit dem Hinweis „Vorsicht Allahu Akbar-Rufer“ aufgestellt werden?

Es geschah (mal wieder) am Samstagabend um 19:40 Uhr in Gelsenkirchen. Ein Türke, der wegen Gewaltdelikten schon mehrfach vorbestraft war, ging sozusagen im Vorbeilaufen auf zwei Polizisten los – bewaffnet mit einem Stock und einem Messer.

Dabei soll er den bekannten Schlachtruf „Allahu Akbar“ von sich gegeben und auf die Zurufe der Beamten nicht reagiert haben.

Einer der beiden Polizisten, ein Kommissarsanwärter (23), blieb wohl nichts anderes übrig, als daraufhin seine Dienstwaffe zu zücken und zu schießen. Dabei wurde der Angreifer von mindestens einem Projektil tödlich verletzt. Ein Notarzt versuchte noch, ihn am Tatort zu reanimieren – vergeblich – das vermeldet die „Bild“ zumindest.


6.1.2020
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Eine Islamisierung findet nicht statt: Trauerfeier für „Märtyrer“ Soleimani in Hamburg

Hamburg – Die Liquidierung des iranischen Terror-Generals Qasem Soleimani und des Milizenführers Abu Mahdi al-Muhandis hat die Welt zu einem besseren Ort gemacht. Hemmungslose Anti-USA-Hetze und Bedauern über den Luftschlag hingegen findet man (außerhalb der schiitischen Welt) vor allem in einem Land: Hier in Deutschland. Ungehindert können Repräsentanten des Mullah-Regimes bei uns Gedenk- und Propagandaveranstaltungen für Terroristen abhalten – ein untrügliches Zeichen, wie weit die Islamisierung hierzulande bereits fortgeschritten ist.

6.1.2020
Asyl
Abzocke
Journalistenwatch: Zuwanderung schlägt beim Kindergeld voll durch

Nach den Schockzahlen über die Anzahl ausländischer Hartz IV-Empfänger (eine milliardenschwere Verdopplung) folgt nun der nächste Migrationshammer. Auch beim Kindergeld schlägt Merkels großes Bevölkerungsaustausch-Experiment u.a. migrationsbedingt voll durch: die Zahl der ausländischen Kinder, für die Kindergeld gezahlt wurde, ist von rund 2,8 Millionen in 2017 auf 3,16 Millionen in 2019 weiter angestiegen. 7,4 Milliarden Euro Kindergeld von 35,4 Milliarden gingen in diesem Jahr laut „Handelsblatt“ an ausländische Empfänger.

5.1.2020
Asyl
Journalistenwatch: Kassel: Südländischer Herrenmensch schlägt und tritt auf Autofahrer ein

Kassel – Südländischen Herrenmenschen gehören die Straßen. Deutsches Stimmvieh hat zu bremsen. Wer sich beschwert, wird niedergeschlagen und getreten. Erst recht in Städten, in denen ein Großteil der Bevölkerung den ungezügelten Zuzug solcher rabiaten Zeitgenossen begrüßt und begünstigt. Opfer dieser Politik wurde im rotgrünen Kassel ein Autofahrer, der es wagte, einen mutmaßlichen Neubürger auf die üblichen hier geltenden Verkehrsregeln hinzuweisen.

Hier zu schreibt die Polizei Kassel: „Der 43-Jährige aus Kassel schilderte den aufnehmenden Beamten des Polizeireviers Mitte, dass er am zweiten Weihnachtstag gegen 11:15 Uhr mit seinem Ford, in dem auch seine Frau und die beiden Kinder saßen, auf der Kurt-Schumacher-Straße in Richtung Stern unterwegs gewesen war.


5.1.2020
Asyl

Die Unbestechlichen: Mariana Harder-Kühnel: Fast 70 Prozent der Frauen in Frauenhäusern haben Migrationshintergrund

Jeder Mensch hat das grundgesetzlich gesicherte Recht auf körperliche Unversehrtheit. Deutschland hat sich national und international über Gesetze und Abkommen verpflichtet, Frauen vor geschlechtsspezifischer Gewalt zu schützen. Polizei und Justiz sind hierbei wesentliche Akteure, die Zusammenarbeit mit Frauenhäusern ist jedoch unabdingbar. Sie bieten seit über 40 Jahren Zuflucht und Schutz für betroffene Frauen. Es ist den Ländern in diesen Jahrzehnten jedoch nicht gelungen, bundesweit gleichwertige und bedarfsgerechte Standards zu erreichen. Zu diesem Thema sprach am 12. Dezember 2019 die AfD-Abgeordnete Mariana Harder-Kühnel, die den linken Fraktionen im Deutschen Bundestag den Spiegel ihrer heuchlerischen Politik vorhielt.


5.1.2020
Asyl
Die Unbestechlichen: Zuwanderung ist nicht die Lösung, oder: Ja, ich bin böse, und es ist mir egal

Ich sehe ausschließlich Nachteile in der Zuwanderung:

(von Maria Schneider)

– Das verlassene Land verliert qualifizierte Leute, die es selber braucht. Dies sagt einiges über den egoistischen Charakter und Kaltschnäuzigkeit der Auswanderer aus, die für mich daher wurzellose Globalisierungsheuschrecken sind.

– Das Opferland, in das eingewandert wird, hat mehr Druck auf dem Wohnungsmarkt- und Arbeitsmarkt. D.h. die Ärmeren hier werden weiter ausgegrenzt.


5.1.2020
Asyl
Danisch: Hurra, hurra, die Schule brennt!

Politisch ein klarer Fall von Klimaerwärmung.

Auch dass die da die Feuerwehr und Rettungskräfte angreifen, ist ganz sicher nur auf CO2-Emissionen zurückzuführen.

Mag zwar sein, dass die den türkisch-arabischen Schlachtruf „Yallah“ („Los geht’s“) äußern, aber das ist ja nur ein positives Merkmal von kulturellem Wandel und Diversität.


4.1.2020
Asyl
Wie bitte
Journalistenwatch: Verkehrte Welt: Polizei jagt Mann, der sich gegen prügelnden Migranten wehrte

Stuttgart/Rems-Muhr-Kreis – Werden dank einem verdrehten Rechtssystems aus Tätern Opfer und aus Opfern, die sich wehren, Täter? Auf einem Bahnhof attackierte am Silvesterabend ein somalischer Neubürger einen bislang unbekannten Mann. Als sich das Opfer erfolgreich wehrte, rief der Angreifer dreist die Polizei. Die ermittelt nun ganz im Sinne des Zuwanderers wegen des Verdachts der Körperverletzung.

4.1.2020
Asyl
Werft den raus
Journalistenwatch: Der darf das: Nigerianisch-palästinensischer BR-Mitarbeiter erklärt alle „westlichen Menschen“ und Weiße zu Umweltsäuen

München – Nicht nur beim WDR scheinen manche Mitarbeiter als Einstellungsvoraussetzung einen zumindest durchschnittlichen IQ entbehren (oder zumindest künstlich absenken zu müssen), anders kann man sich die öffentlichen Verlautbarungen mancher öffentlich-rechtlicher „Journalisten“ nicht mehr plausibel erklären. Beim bayerischen Rundfunk meldete sich kurz vor Jahresende Malcoln Ohanwe, TV- und Hörfunkautor des Bayerischen Rundfunks, mit einem mustergültig rassistischen Tweet zu Wort.

4.1.2020
Asyl
Schlepper
Deppen
Journalistenwatch: Extra für alle Schleuser: Caritas Hildesheim erfindet per Werbeagentur elftes Gebot: „Du sollst nicht ertrinken lassen“

Die Caritas im Bistum Hildesheim hat mit dem Segen von Bischof Heiner Wilmer ein neues Gebot kreieren lassen. Es lautet: „11. Gebot – Du sollst nicht ertrinken lassen“. Der katholische Verband in Niedersachsen startete zu Jahresbeginn mit der eigenmächtigen Erweiterung der Zehn Gebote eine damit verbundene Kampagne zur Seenotrettung und will bundesweit Nachahmer animieren.

4.1.2020
Asyl
Islam
Journalistenwatch: Muttermilchspende verstößt gegen islamisches Recht: Kleriker lassen 500 Babys in Bangladesch hungern

Der Islam zeigt sein mitleidloses Gesicht derzeit in Bangladesch. Ein Krankenhaus wollte mit einem Muttermilch-Spenden-Programm bis zu 500 Waisen und Babys berufstätiger Mütter in dem mehrheitlich muslimischen Land ernähren. Doch islamische Geistliche reagierten empört. Das Ernährungsprogramm wurde gestoppt und auf unbestimmte Zeit verschoben. 

Nach Auffassung der Kleriker verstoßen solche Milchbanken gegen islamisches Recht. Es bestünde die „Gefahr“, dass zwei Säuglinge Muttermilch von der selben Frau bekommen und später heiraten würden. Dann wäre ihre Ehe und ihr Nachwuchs „illegal“, erklärte laut yahoo.de  Gazi Ataur Rahman, Sprecher der einflussreichen Partei Islami Andolan.


4.1.2020
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Wenn Brandstifter „Yallah“ brüllen, wird der Ton runtergedreht

Wolfsburg – Unter lautem „Yallah“-Gebrüll zündeten bis zu 50 „junge Männer“ in der Silvesternacht einen Klassenraum im Schulzentrum Westhagen an. Scheiben klirrten, es brannte lichterloh, die anrückende Feuerwehr wird angegriffen. Mit allen Mitteln versucht die Mainstreampresse, die Identitäten der „jungen Männer“ zu verschleiern. 

Mit dem türkisch-arabischen Schlachtruf „Yallah“ („Los geht’s“) feuern die „jungen Männer“ sich gegenseitig an und filmen sich stolz in ihrer Zerstörungswut. Das Video stellen sie ins Netz. Für das politisch korrekte Redaktionsnetzwerk, an dem die SPD beteiligt ist, eindeutig zu viel Hintergrundinformation. Hier wird der Ton untergedreht, der mutmaßliche Migrant, der freudig sein Gesicht in die Handykamera hält, rausgeschnitten. „Bevor die Einsatz (?) kommen, rennen wir weg, Yallaaaahh“, brüllt der nämlich siegessicher – ungeeignet für das linksgedrehte Redaktionsnetzwerk-Publikum.


4.1.2020
Asyl
Journalistenwatch: Erst Hitlergruß, dann Dresche: Jetzt sorgen schon Migranten für die „rechten Straftaten“

Bonn – Am vorletzten Tag des verflossenen Jahres kam es in Bonn zu einer der vielen nach öffentlich-rechtlicher Lesart nur „regionalen“ Begebenheiten, bei denen „junge Migranten“ strafrechtlich in Erscheinung traten – hier allerdings mit der Besonderheit, dass die jungen Männer – laut Polizeiangaben Südosteuropäer – den Hitlergruß zeigten, bevor sie dann auf umstehende Zeugen einprügelten. Nun wird der Vorgang allen Ernstes als Tat einer „rechten Gruppierung“ einsortiert.

4.1.2020
Asyl
Terror
Frankreich
Journalistenwatch: Paris: Mörderischer islamistischer Amoklauf endet nicht in Psychiatrie, sondern im Leichenschauhaus

Paris – La meme chancon: Erst unter angeblichen psychischen Störungen leiden, dann zum Islam konvertieren, um schließlich in mörderischen Attacken auf Ungläubige einzustechen. Dies sind die Stationen des Amoklaufes eines 22jährigen Konvertiten in einem Pariser Vorort mit einem Toten und zwei Schwerverletzten. Doch anders als in Deutschland endete der mutmaßliche Dschihad zu Ehren der Charlie Hebdo Mörder weder in einem Scharia-Gerichts-Saal mit verständnisvollen Gutachtern und Kuschelrichtern, noch in einer Psychiatrie, sondern zur Zufriedenheit einer noch halbwegs gesunden Nation im Leichenschauhaus. Ein Bürgermeister und ein Innenstaatssekretär zeigten sich nach der „Neutralisierung“ des Mörders erleichtert.

4.1.2020
Asyl
Journalistenwatch: Wir schaffen das: Nicht nur illegale Müllentsorgung durch Migranten bleibt ohne Folgen

Am Beispiel der Müllentsorgung in Oldenburg wird deutlich, wie sehr in Deutschland mit zweierlei Maß gemessen wird. Nicht nur die Justiz höhlt den eigenen Rechtsstaat aus, auch die Behörden lassen bei Ordnungswidrigkeiten und Regelverstößen von Migranten zunehmend Zustände durchgehen, die bei Deutschen  keine Sekunde toleriert würden.

In einem Oldenburger „Problemviertel“ sieht es zur Zeit aus wie in manch einem Elendsquartier der Dritten Welt: Die Straßen komplett zugemüllt, um Entsorgungscontainer herum stapeln sich Sperrmüll, haufenweise illegal abgeladene Abfälle und Schrott. Die Wohnblocks um Goethe- und Schillerstraße (die in Oldenburg, anders als bei Monopoly, das Gegenteil von piekfeinen Adressen sind) mache laut „Nordwest Zeitung“ (NWZ) derzeit einen einen „verwahrlosten Eindruck“.


4.1.2020
Asyl
Frankreich
Terror
Epochtimes: Angreifer rief „Allah Akbar“: Terror-Verdacht nach tödlicher Messerattacke bei Paris

Einen Tag nach dem tödlichen Messerangriff in der Nähe von Paris hat die Anti-Terror-Staatsanwaltschaft die Ermittlungen übernommen.

Das teilte die Behörde am Samstag in der französischen Hauptstadt unter Verweis auf eine Radikalisierung des Täters sowie den offenbar gezielten Charakter der Tat mit.

Kurz zuvor war bekannt geworden, dass der Angreifer bei der Tat „Allah Akbar“ gerufen und einen muslimischen Passanten verschont hatte.


4.1.2020
Asyl
Schlepper
oha, klare Worte
Epochtimes: „Vorgehen der Seenotretter führt zu mehr Toten“: Kurz will harte Flüchtlingspolitik in EU durchsetzen

Der kommende österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz hat nach der Koalitionseinigung mit den Grünen seine strikte Migrations- und Flüchtlingspolitik bekräftigt und angekündigt, als Kanzler in Brüssel bei der EU für eine harte Haltung zu kämpfen.

In der „Bild am Sonntag“ kritisierte Kurz scharf die Debatte über die Aufnahme von Flüchtlingskindern aus Lesbos und warf privaten Seenotrettern vor, mit ihrem Vorgehen für mehr Tote im Mittelmeer zu sorgen.


4.1.2020
Asyl
Terror
Epochtimes: Sensburg fürchtet iranische Vergeltungsschläge in Deutschland

Der CDU-Sicherheitspolitiker Patrick Sensburg fürchtet mit Blick auf die Eskalation zwischen den USA und dem Iran negative Auswirkungen auf die Sicherheitslage in Deutschland.

„Leider ist zu befürchten, dass es tatsächlich zu Anschlägen gegen amerikanische und auch jüdische Einrichtungen kommt“, sagte Sensburg dem „Handelsblatt“. Die Sicherheitsbehörden von Bund und Ländern müssten daher die notwendigen Maßnahmen ergreifen.


4.1.2020
Asyl
Schlepper
Epochtimes: Chef der Evangelischen Kirche: „Habe Morddrohungen wegen Rettungsschiff-Plänen im Mittelmeer erhalten“

Der EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm hat nach der Bekanntgabe von Plänen der Evangelischen Kirche für ein eigenes "Flüchtlings-Rettungsschiff" Morddrohungen erhalten. Diese müssten konsequent von der Polizei verfolgt werden, fordert er.

3.1.2020
Asyl
Terror
Die Unbestechlichen: BKA: Neun islamistische Anschläge seit 2016 verhindert

Seit dem Terroranschlag auf dem Berliner Breitscheidplatz im Dezember 2016 haben deutsche Sicherheitsbehörden insgesamt neun islamistisch motivierte Anschläge verhindert. Das teilte das Bundeskriminalamt (BKA) auf Anfrage der „Welt am Sonntag“ mit. Allein im vergangenen November wurden davon zwei abgewendet.Der Leiter der neuen Abteilung „Islamistisch motivierter Terrorismus/Extremismus“ im BKA, Sven Kurenbach, wies auf die erhöhte Anschlagsgefahr nach dem Tod des IS-Anführers Abu Bakr al-Baghdadi Ende Oktober hin. In radikalislamistischen Kreisen sei vermehrt zum Terror im Westen aufgerufen worden. Der Trend geht dabei zu Anschlägen mit einfachen Tatmitteln. Schusswaffen spielten bei Anschlagsplanungen hierzulande zuletzt weniger eine Rolle. Am 12. November durchsuchten 170 Beamte drei Wohnungen in Offenbach und nahmen einen 24-jährigen Deutschen fest, dem die Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Straftat vorgeworfen wird.

3.1.2020
Asyl
UK
Kindersex
Epochtimes: Grooming-Epidemie in England: 19.000 Kinder sexuell missbraucht – „Hochkarätige Fälle“ meist von Pakistani verübt

Schon vor Jahren hatte Sammy Woodhouse, selbst Vergewaltigungsopfer, davor gewarnt, dass sich eine "Epidemie des Missbrauchs" ausbreiten würde. Das Schlimmste sei, dass die meisten Betroffenen nicht einmal wissen würden, dass sie Opfer sexueller Ausbeutung seien, betonte sie. 

3.1.2020
Asyl
Islam
Schweden
Deutsch.RT: Rollenspiel? Schwedische Schule nach umstrittenem Islam-Unterricht für Fünftklässler in Kritik

Eine schwedische Schule hat für Unmut bei Eltern gesorgt, indem diese ihre Kinder ein muslimisches Gebet verrichten ließ und ihnen Auszüge aus dem Koran auf Arabisch vortrug, um ihnen den Islam näherzubringen. Den Religionsunterricht bezeichneten die Lehrer selbst als ein "Rollenspiel".

3.1.2020
Asyl
Der Fake Seehofer
Epochtimes: Seehofers Ausnahmeregelung für Abschiebehaft verpufft – Länder wollen Illegale nicht in Haft schicken

Eine Ausnahmeregelung von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) zur Abschiebehaft zeigt bisher kaum Wirkung.

Es geht um das sogenannte „Geordnete-Rückkehr-Gesetz“ von August, nach dem Abschiebehäftlinge bis 2022 auch in normalen Gefängnissen untergebracht werden dürfen. Eine Umfrage des „Spiegel“ in den Bundesländern ergab, dass niemand bisher von dieser Möglichkeit Gebrauch macht.

Die meisten Länder wollen dies auch künftig nicht tun, nur Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern führen darüber Gespräche.


2.1.2020
Asyl
Danisch: Frisch gemessert
Und gleich nach Mitternacht den ersten Messer-Toten. „Alle sollen dunkle Haare und einen dunklen Teint gehabt haben.” schreibt die Polizei. Wie sie das wohl meint

2.1.2020
Asyl
Korruption
Die Unbestechlichen: Goldgrube Flüchtlingsheim: Korruption, Untreue und Steuerhinterziehung in Frechen

Die „Flüchtlingskrise“ seit 2015 wird vermutlich auch als eines der lukrativsten Unternehmen dieses Jahrzehnts in die Geschichte eingehen. Und damit auch als bevorzugtes Feld Krimineller: von Spitzenpolitikern bis zu kleinen Beamten. Im Fall zweier Geschäftsführer einer Sicherheitsfirma und eines Caterers, die mit einem Mitarbeiter der Stadt Frechen gemeinsame Sache machten, dabei Millionen abgriffen und dabei kriminell wurden, fällte ein Gericht in Köln nun ein Urteil.

In der PM des Landgerichts Köln von vorletzter Woche heißt es dazu: Das heute abgeschlossene Verfahren vor der 16. großen Strafkammer des Landgerichts Köln betraf Korruptions- und Untreuestraftaten sowie Straftaten im Bereich der Steuerhinterziehung und des Sozialabgabenbetrugs durch ein Catering- sowie mehrere Sicherheitsunternehmen in Frechen.


2.1.2020
Asyl
Ach nein
Die Unbestechlichen: Wenig überraschend: Zwei Drittel aller Wohnungslosen sind Flüchtlinge

Zwei Drittel der Wohnungslosen in Deutschland sind nach Angaben der Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe anerkannte Flüchtlinge. Insgesamt seien 2018 rund 678.000 Menschen ohne eigene Unterkunft gewesen, davon 441.000 anerkannte Geflüchtete, sagte die Geschäftsführerin des Verbandes, Werena Rosenke, der „Rheinischen Post“ (Dienstagsausgabe). Seit 2016 schließe der Verband in seine Schätzung die Zahl der Geflüchteten ein, beziehe sich aber in der näheren Auswertung ausschließlich auf die 237.000 Deutschen, EU-Migranten und Drittstaatler.Der Grund: Zu den geflüchteten Menschen fehlten der Bundesarbeitsgemeinschaft sozio-demografische Angaben wie Geschlechterverteilung, Familienstand und Haushaltsgröße.

2.1.2020
Asyl
Epochtimes: Buchautor Ahmet Toprak: „Muslimische Jungen werden nicht diskriminiert, sondern falsch erzogen“

„Verhätschelte Kinder, die aggressiv auftreten und sich wenig um Regeln und Gesetze scheren“, und Eltern, die diese auf Beschwerden von Lehrern hin „meist in Schutz nehmen und nicht mit ihrem Fehlverhalten konfrontieren“: Die Rede ist hier nicht von „aufsässigen“ Jugendlichen aus der bürgerlichen Oberschicht, die „Fridays for Future“-Aufmärsche dem regulären Schulunterricht vorziehen oder sich für die örtliche „Antifa“ stark machen.

2.1.2020
Asyl
jaja
Epochtimes: Bahn schult bislang 400 Migranten um – neues Projekt „für geflüchtete Frauen“ in Vorbereitung

Die Deutsche Bahn baut ihre Förderprogramme für Migranten aus. Seit 2015 habe die Bahn 400 Plätze für Migranten geschaffen, sagte eine Konzernsprecherin der „Rheinischen Post“ (Donnerstagsausgabe).

„Die Deutsche Bahn qualifiziert aktuell Geflüchtete in Berufen wie Elektroniker für Betriebstechnik, Gleisbauer, Mechatroniker, Busfahrer, Vegetationspfleger oder Fachkraft im Gastgewerbe.“

2020 komme ein Pilotprojekt hinzu, das „Qualifizierungsprogramm für geflüchtete Frauen“ werde in Zusammenarbeit mit den Arbeitsagenturen vorbereitet.


2.1.2020
Asyl
Compact-Online: Erschlagen, gemessert, vergessen!

Die schlimmsten Migrantenmorde des Jahres 2019 sowie die Reaktionen von Justiz und Politik.

__von Lars Poelz

Auch in diesem Jahr blieb Deutschland von mordenden Asylanten nicht verschont. Bereits zum Jahresbeginn musste eine 87-jährige Rentnerin dran glauben. Am 12. Januar hatte ein 23-jähriger Afghane die greise Frau erschlagen. Als der Fall in der Medienlandschaft bekannt wurde, hatte die ethnomasochistische SPD keine größere Sorge, als vor einer Instrumentalisierung zu warnen. (MDR vom 12.01.19)


2.1.2020
Asyl
Compact-Online: Araber überfallen Weihnachtsfeier für Bedürftige – Ein Deutscher niedergestochen

Für Mitarbeiter und Bedürftige, die am Heiligen Abend in der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde St. Nikolai in Aue feierten, war der Abend alles andere als heilig: Acht Arabern stand nicht der Sinn nach Besinnlichkeit, suchten Streit. Einer stach auf einen Kirchenbediensteten ein.

Nicht nur für die Auener Gemeinde ist es Tradition, ihre Tür für Obdachlose, einsame oder bedürftige Menschen an diesem emotionsbeladenen Abend zu öffnen, doch die im Erzgebirge wurde für ihre christliche Mild- und Wohltätigkeit mit einem Drama belohnt: Dem freundlich aufgenommenen Mann aus Syrien war diese Freundlichkeit offenbar nicht geheuer, zumindest aber schien sie mit seinem islamischen Wertesystem zu kollidieren. Während der Bescherung bescherte der 53-Jährige der Gemeinde laut Angaben der Chemnitzer Polizei einen handfesten Streit mit einem 34-Jährigen, in dessen Folge der syrische Aggressor des Raumes verwiesen wurde.


Pressemeldungen 2019



31.12.2019
Asyl
Schlepper
Epochtimes: 150 Organisationen beteiligen sich an Migrantenschiff der Kriche

Das von der evangelischen Kirche gegründete Aktionsbündnis United4Rescue, das ein eigenes Schiff für Flüchtlinge und Migranten ins Mittelmeer schicken will, wird inzwischen von mehr als 150 Organisationen unterstützt. „Das hat eine ungeheure Dynamik bekommen“, sagte der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche Deutschland, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, der „Rheinischen Post“ von Dienstag.

Neben vielen Organisationen aus dem kirchlichen Bereich seien auch zivilgesellschaftliche Organisationen dabei, die sich mit Migranten beschäftigten, aber auch die Arbeiterwohlfahrt und die Stadt Palermo. Das Bündnis sei sehr breit.

Uns unterstützen auch einzelne Persönlichkeiten wie der Regisseur Wim Wenders“, sagte Bedford-Strohm weiter.


31.12.2019
Asyl
Schweden
Danisch: Der König von Schweden sei sehr besorgt, heißt es
Dann hat er aber eine verdammt lange Leitung, wenn er jetzt erst besorgt ist:

31.12.2019
Asyl
Epochtimes: BAMF lässt Flüchtlings-Handys auslesen – Das geht der FDP zu weit

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) hat im zu Ende gehenden Jahr fast zehntausend Handys von Asylsuchenden ohne überprüfbare Ausweisdokumente ausgelesen.

Von Januar bis Ende November speicherte das Bundesamt die Datensätze aus 9.528 Mobiltelefonen. Das berichten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Dienstagausgaben) unter Berufung auf die Migrationsbehörde.


31.12.2019
Asyl
Folter
Epochtimes: Deutscher „Global Magnitsky Act“: Petition erreicht Quorum für öffentliche Anhörung

Die Täter schwerer Menschenrechtsverletzungen im Ausland wie Folter, Gehirnwäsche oder Zwangsarbeit sollen sich für ihre Taten vor einem zuständigen Gericht verantworten und nicht nach Deutschland einreisen dürfen. Eine entsprechende Petition erreichte am 30. Dezember Online 62.893 Mitzeichnungen.

31.12.2019
Asyl
Schlepper
Epochtimes: Die Sea-Watch 3 ist nach ihrer Beschlagnahmung wieder auf Migranten-Suche

Das deutsche NGO-Schiff „Sea-Watch 3“ ist nach einer fast sechs Monate langen Beschlagnahmung wieder zu einem Einsatz auf dem Mittelmeer aufgebrochen.

Das Schiff habe den Hafen von Licata in Sizilien verlassen und sei auf dem Weg in die Region vor Libyen, teilte Sea-Watch mit.


30.12.2019
Asyl
Islam
Achgut: Konvertitin und Abtrünnige – Erfahrungsbericht einer Ex-Muslimin

Als ich gebeten wurde, diesen Artikel zu schreiben, saß ich gerade mit einem Freund in meinem türkischen Lieblingsrestaurant und berichtete ihm davon, wie schmerzhaft es für mich war, Menschen nach meinem Ausstieg aus dem Islam den Rücken zu kehren, für die ich bis zum heutigen Tag nach wie vor eine tiefe Sympathie hege. Diese geht ja nicht einfach weg, nur weil man sich ideologisch auseinanderentwickelt hat. Ich schwelgte also gerade in Erinnerungen an meine früheren Weggefährten, von denen ich sicher weiß, dass sie größtenteils menschenverachtendes Gedankengut vertreten – nämlich solches, welches die deutsche Presse gern als „islamistisch“, „salafistisch“ oder „extremistisch“ betitelt, als ich plötzlich eine große Verwunderung in den Augen meines Gegenübers wahrnahm. 

30.12.2019
Asyl
Islam
Achgut: „Antimuslimischer Rassismus“? Kritiker richten Offenen Brief an die EU

Nachdem der von der EU geförderte und in enger Zusammenarbeit mit der Erdogan-nahen SETA-Stiftung entstandene „Islamophobie-Report“ bereits in den Fokus öffentlicher Kritik geraten ist (Achgut.com berichtete hier und hier), richten sich nun unter anderem die liberale Imamin Seyran Ates, die Professorin Susanne Schröter und der Psychologe Ahmad Mansour in einem Offenen Brief an Ursula von der Leyen. 

Darin bitten sie mit anderen Autoren und Wissenschaftlern die Präsidentin und ihre Europäische Kommission darum, die Zusammenarbeit mit der türkischen Stiftung zu beenden und EU-Förderkriterien etablieren, „die eine Zweckentfremdung von EU-Geldern durch die Türkei in Zukunft verhindern.“


30.12.2019
Asyl
Türkei
Epochtimes: Istanbuls neuer Bürgermeister in Finanznot – Erdogan dreht Konkurrenten Geldhahn zu

An einer halbfertigen U-Bahnstation am Rande von Istanbul stehen die Baumaschinen seit Monaten still. Istanbuls Bürgermeister - aus der oppositionellen Republikanischen Volkspartei - wirft der Regierung vor, ihm den Geldhahn abzudrehen.

29.12.2019
Asyl
Epochtimes: Migrantenströme nach Griechenland und Zypern explodieren – um fast 600 Prozent

In Griechenland ist die Anzahl der ankommenden Flüchtlinge und Migranten um 94,6 Prozent gestiegen – in Zypern sogar um knapp 600 Prozent. Und das obwohl die Zahl der Asylsuchenden, die in Italien über dem Seeweg von Libyen kommen, im Vergleich zum Vorjahr einen Rückgang um 50 Prozent erreicht hatte. Griechenland ist mittlerweile zum Hotspot für Migranten, die über das Mittelmeer kommen, geworden.

Der griechischen Zeitung „Dimokratia News“ zufolge verzeichnete Italien im Vergleich zu 2017 einen Flüchtlings-Rückgang um ungefähr 90 Prozent. Von Januar bis Dezember des Jahres 2019 trafen 11.439 Migranten an den italienischen Küsten ein. 2018 betrug die Zahl der Neuankömmlinge in derselben Periode 23.210. Ein Jahr zuvor waren es 118.914. Hauptherkunftsland der Migranten in 2019 war Tunesien mit 2.654, gefolgt von Pakistan und der afrikanischen Elfenbeinküste.


29.12.2019
Asyl
Grüne
Diktatur
Epochtimes: Asylpolitik: Europäische Grüne wollen Ländern, die keine Migranten aufnehmen EU-Gelder streichen

Die Grünen im Europaparlament fordern finanzielle Konsequenzen für EU-Staaten, die sich einer Aufnahme von Flüchtlingen und Migranten verweigern.

„Länder, die sich an Gemeinschaftsaufgaben wie der Aufnahme von Geflüchteten nicht beteiligen, sollen künftig weniger Fördermittel bekommen“, sagte der Grünen-Europaabgeordnete Rasmus Andresen der Zeitung „Welt am Sonntag“. Dies sei die Position der Grünen in dieser Frage.

Statt das Geld einfach zu kürzen, solle es direkt an Hilfsorganisationen in den betroffenen Ländern gezahlt werden, forderte Andresen. „So werden weiterhin wichtige Projekte gefördert, aber die betroffenen Staaten können nicht mehr selbst über die Verwendung entscheiden“, sagte der Grünen-Politiker. Dies sollte auch für pro-europäische Kräfte unterhalb der Regierungsebene gelten.

Wenn Polen und Ungarn auf nationaler Ebene blockieren, können Warschau und Budapest als weltoffene Städte sich trotzdem beteiligen“, sagte Andresen.


29.12.2019
Asyl
Terror
Islam
Achgut: Terror gegen Israel: Von Al-Qaradawi über Mazyek zu Seehofer

Vom blutigen Djihad zu deutschen Politikern ist es ein kurzer Weg, was sich in wenigen Schritten darstellen lässt: BILD listete kürzlich eine Reihe von dümmlichen Floskeln, darunter eine von Aiman Mazyek, Vorsitzender des ZMD: „Es gibt keinen Terror im Namen des Islam“. Mazyek wehrt sich dagegen und bekräftigt: „Selbstverständlich gibt es kein Terror im Namen des Islam. Es gibt höchstens und leider auch Terror im Namen von Muslimen.“ Ist das so?

Einer der anerkanntesten muslimischen Rechtsgelehrten und der Muslimbruderschaft zugehörig, Yusuf al-Qaradawi, sieht das anders

29.12.2019
Asyl
Türkei
Epochtimes: Türkei: Erneut Dutzende angebliche Terrorverdächtige in Haft

In der Türkei sind mehr als drei Jahre nach dem Putschversuch von 2016 wieder Dutzende Menschen festgenommen worden. Staatsanwälte ließen am Mittwoch nach 131 Menschen suchen.

Wie die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu weiter berichtete, waren bis zum frühen Mittag bereits 62 Menschen in Haft. Den Verdächtigen werden demnach Verbindungen zur Bewegung um den islamischen Prediger Fethullah Gülen vorgeworfen. Die Regierung macht Gülen für den Putschversuch von 2016 verantwortlich.


29.12.2019
Asyl
Schlepper
USA
Epochtimes: Schlepper suchen nach neuen Bevölkerungsgruppen zur Überquerung der US-Grenze

Da die Zahl der Familieneinheiten aus Mittelamerika aufgrund neuer Richtlinien, die an der Grenze zwischen den USA und Mexiko in Kraft treten, abnimmt, suchen Schlepperbanden anderswo nach alternativen Einnahmequellen.

Sie haben gesehen, dass wir Fortschritte bei der Eindämmung der illegalen Migration aus den Ländern des Nördlichen Dreiecks machten – sie nahmen ihnen Milliarden von Dollar aus der Tasche – jetzt änderten sie ihren Kurs“, sagte Mark Morgan, amtierender Kommissar für Zoll und Grenzschutz (CBP), während einer Veranstaltung des Center for Immigration Studies am 20. Dezember.

Er sagte, dass Kartelle und Schlepperbanden die Migration aus weiter entfernten Ländern und mexikanische Staatsbürger unterstützen.

Ich meine Inder, Afrikaner, Haitianer .. die Liste geht weiter und weiter und weiter“, sagte Morgan.


29.12.2019
Asyl
Die Eroberung
Achgut: Babyboom bei Migrantinnen

„Babyboom der bildungsfernen Migrantinnen“ titelt WELT Online, und fast möchte man ob der deutlichen Worte in die Hände klatschen, wenn es sich nicht bei genauerer Betrachtung um eine Feststellung handeln würde, die ohnehin jedem halbwegs klar denkenden Menschen in dieser Gesellschaft bewusst ist und die wir tagtäglich mit eigenen Augen auf der Straße beobachten können. Es ist die Feststellung dessen, was längst eine für jeden sichtbare Realität darstellt: Die Deutschen bekommen so gut wie keine Kinder mehr. Migrantinnen, vor allem die bildungsfernen, dafür umso mehr. Aber in diesem Land ist man ja mittlerweile schon dankbar, wenn das Offensichtliche überhaupt noch ausgesprochen wird.

29.12.2019
Asyl
Psychologie
Achgut: „Und Gott schuf die Angst - Ein Psychogramm der arabischen Seele“

In seinem Buch „Und Gott schuf die Angst – Ein Psychogramm der arabischen Seele“ beschreibt der Hamburger Psychoanalytiker Dr. Burkhard Hofmann seine Arbeit für reiche wahhabitische Saudis. Wer bei diesem Satz nicht ins Grübeln oder Schmunzeln gerät, hat den Witz der Sache nicht ganz verstanden. Deshalb noch einmal: Strenggläubige wahhabitische Muslime mit einem mehr als festen Werte- und Weltbild suchen therapeutische Hilfe bei einer Methode, die auf den Atheisten und Juden Sigmund Freud zurückgeht. Allein dieses Kuriosum wäre eine Beschäftigung mit Hofmanns Buch wert.

Nach Freud liegen persönliche wie weltliche Probleme bekanntlich weniger am Unglauben oder einem Mangel an Gottesfurcht. In der Psychoanalyse geht es um mangelhafte Loslösung von den Eltern und damit um Infantilität und Narzissmus sowie um frustrierte sexuelle Bedürfnisse. Nur auf den ersten Blick ist es verwunderlich, warum Hofmann diese klassisch analytischen Probleme in der muslimischen Gesellschaft in besonderem Maße vorzufinden glaubt. Selbst wer sich bislang kaum mit dem Islam beschäftigt hat, wird – Willkommenskultur sei dank – inzwischen mitbekommen haben, dass es kaum eine Religion gibt, in der Sexualität eine zentralere Rolle spielt.


29.12.2019
Asyl
Schlepper
Epochtimes: Mehr als 200 Migranten in der Ägäis aufgegriffen

Über Weihnachten sind nach griechischen Angaben 204 Migranten aus Booten in der Ägäis aufgegriffen worden. Die Menschen seien von der türkischen Küste aus in Richtung der nur wenige Kilometer entfernten griechischen Inseln gestartet, teilte die Küstenwache am Freitag mit.

Es seien sowohl Boote der griechischen Küstenwache wie auch der europäischen Grenzschutzagentur (Frontex) im Einsatz gewesen.

Die griechischen Registrierlager sind extrem überbelegt. Eine Einigung in der Europäischen Union für eine Verteilung der Flüchtlinge steht jedoch seit Jahren aus. Unterdessen warnte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan, wegen der Kämpfe in Syrien könnte erneut wie 2015 eine große Zahl von Flüchtlingen nach Europa kommen. Griechenland werde besonders in Mitleidenschaft gezogen werden.


29.12.2019
Asyl
Türkei
Islam
Epochtimes: Türkei: Frauenmorde erreichen epidemische Ausmaße

Laut der Frauenrechtsplattform "Wir werden Femizid stoppen" wurden in der Türkei 652 Frauen in den anderthalb Jahren vor November 2018 von Männern getötet — 36 davon wurden im Oktober jenes Jahres ermordet. Ein Gastbeitrag von Uzay Bulut, zuerst erschienen bei "Gatestone Institute".

29.12.2019
Asyl
Türkei
Terror
Achgut: In der Bremischen Bürgerschaft heulen Erdogans Graue Wölfe

Unlängst berichtete Birgit Gärtner in ihrem Artikel „Grüner Hannover-Komplex?“ auf Mena-Watch über das Verhältnis wie die Verbindungen von Belit Onay, des neuen grünen Oberbürgermeisters von Hannover, zu reaktionären Islamverbänden sowie türkischen Rechtsextremen von Erdoğans Gnaden. Gärtner zeigte dabei ein islamistisch geschwängertes Sittengemälde auf, mit bekennenden Israelhassern inklusive. 

Bei dieser bedenklichen sozialen Gemengelage handelt es sich jedoch nicht um eine Hannoversche Singularität des Islamismus. Auch in Deutschlands kleinstem Bundesland, der Hansestadt Bremen, spielten sich über die letzten Jahre wiederholt Possen von ähnlicher gesellschaftlicher Relevanz ab.


29.12.2019
Asyl
Islamisierung
Achgut: Die Verwässerung der Islamkritik

Immer öfter wird Islamkritik nur unter strengsten Vorbehalten und mittels beschwichtigender Absicherungen geübt. Einer ernstzunehmenden Kritik stehen diese politisch korrekten Vorgaben im Weg.

Entgegen der selbstgefälligen Wahnvorstellung des Vorsitzenden des Zentralrats der Muslime, es gäbe eine „Islamkritikindustrie“, ist Islamkritik immer noch ein heißes Eisen, das man nicht anfassen sollte, wenn man nicht fortan mindestens als islamophober Reaktionär, besser noch als Proto-Faschist und Rassist gebrandmarkt werden möchte. Falsch ist aber ebenso die Annahme, es habe sich in den vergangenen Jahren nichts getan. Die Vielzahl an Büchern, die sich kritisch mit der immerhin zweitgrößten und im medialen Mainstream verniedlichten Religion der Welt auseinandersetzen und das partielle Ende der Ignoranz gegenüber Ex-Muslimen, die schon seit Jahren vor den Gefahren des Islam warnen, können allerdings nicht darüber hinwegtäuschen, dass all dies unter Vorbehalten geschieht, die man in regelmäßigen Abständen mantraartig vorgesagt bekommt.


28.12.2019
Asyl
Epochtimes: Zahl der Kindergeldbezieher erreicht neuen Rekord – 367 Millionen Euro gingen auf ausländische Konten

Die Zahl der Kindergeldbezieher wird einem Bericht zufolge in diesem Jahr einen Rekord erreichen. Bis Ende November gab es 15,7 Millionen Kinder, die die Leistung vom deutschen Staat erhielten, wie das „Handelsblatt“ am Samstag unter Berufung auf eine Statistik der Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit berichtete. 2018 waren es demnach bis Ende November noch 15,35 Millionen, 2017 knapp unter 15 Millionen Kinder.

Auch die Zahl der ausländischen Kinder, für die eine Unterstützung gezahlt wurde, stieg in diesem Jahr dem Bericht zufolge weiter auf 3,16 Millionen an. Im Vorjahr waren es demnach noch rund drei Millionen, 2017 rund 2,8 Millionen.


28.12.2019
Asyl
Epochtimes: Unfallfahrer bedroht Polizei mit Schwert und wird erschossen

Polizisten haben in Stuttgart einen 32-jährigen Autofahrer erschossen, der eine Streife nach einem Unfall mit einem Schwert bedroht hatte.

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Samstag mitteilten, soll der Mann einen Beamten und seine Kollegin am Unfallort plötzlich mit der Stichwaffe angegriffen haben, als diese ihn ansprachen. Weil der Angreifer nicht mit Pfefferspray gestoppt habe werden können, hätten beide Beamte geschossen. Der 32-Jährige starb kurz darauf in einem Krankenhaus an den Schussverletzungen.


27.12.2019
Asyl
Islamisierung
Achgut: Die Saison lässt grüßen: Frohe Weihnachten!

Ich weiß nicht, wie Ihr Verhältnis zu Weihnachtskarten ist. Meines ist ambivalent. Beziehungsweise multivalent, je länger ich darüber nachdenke. Ich will mal so sagen: Grundsätzlich bin ich bei dem Thema eher leidenschaftslos. Ich weiß nicht einmal, warum Weihnachtskarten überhaupt verschickt werden. Natürlich, der Anlass ist Weihnachten, also irgendwas mit Gott, das legt der Name nahe, so weit klar. Aber zu anderen religiösen Feiertagen habe ich noch nie Post erhalten, weder analog noch digital.

Möglicherweise liegt es an einem Engländer namens Sir Henry Cole. Der hat die Weihnachtskarte laut Internet vor knapp 200 Jahren erstens erfunden und zweitens erfolgreich monetarisiert. Sir Henrys Geschäftsmodell funktioniert bis heute. Es hält nicht nur die Bewahrer der ehrwürdigen Druckkunst am Leben, sondern auch die Mitleidsindustrie, die ihr Anliegen gerne mit Hilfe von Kreationen unterstreicht, die mit dafür gänzlich ungeeigneten Körperteilen erstellt wurden.


27.12.2019
Asyl
Achgut: 13 Milliarden Euro für ausländische Hartz-IV-Empfänger Die Zahlungsansprüche ausländischer Hartz-IV-Bezieher haben sich seit 2007 fast verdoppelt, meldet welt.de. Im Jahr 2018 seien sie auf 12,9 Milliarden Euro angestiegen, habe die „Neue Osnabrücker Zeitung“ unter Berufung auf eine Antwort des Bundesarbeitsministeriums auf eine AfD-Anfrage berichtet. Im Jahr 2007 hätten die Ansprüche von Ausländern demnach noch knapp 6,6 Milliarden Euro betragen.

27.12.2019
Asyl
Epochtimes: „Stagnation der Rückführungszahlen“ – Bundespolizei: Mehr illegale Einreisen als Abschiebungen

Die Zahl der unerlaubten Einreisen nach Deutschland übersteigt im laufenden Jahr die Zahl der Abschiebungen deutlich. Das berichten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochausgaben) unter Berufung auf die Bundespolizei.

Von Januar bis Oktober 2019 registrierte die Behörde 20.996 Rückführungen – etwa 1000 weniger als im entsprechenden Zeitraum des Vorjahres.

Ihnen standen 32.945 unerlaubte Einreisen nach Deutschland gegenüber. Im November verzeichnete die Bundespolizei rund 3.700 weitere unerlaubte Einreisen.


27.12.2019
Asyl
Schlepper
Epochtimes: UNHCR: 122.600 Menschen kamen übers Mittelmeer – Die meisten beantragen wohl Asyl in Deutschland

Insgesamt kamen nach Angaben des UN-Flüchtlingshilfswerkes dieses Jahr 122.624 Menschen aus der Türkei, Libyen und anderen Staaten Afrikas über das Mittelmeer nach Europa. In Deutschland wurden 2019 bis Ende Oktober nach Angaben des Bundesinnenministeriums 122.225 Erstanträge auf Asyl gestellt.

24.12.2019
Asyl
Psychologie
Danisch: Über Gewalt und Erdmännchen

Eine Frage ist, und diese Vermutung und Schlussfolgerung habe ich ja schon oft vertreten, dass das Verhalten des Menschen eben nicht (nur) anerzogen, ansozialisiert ist, sondern wesentlich auf angeborenen, evolutionär erworbenen Verhaltensweisen beruht. Und Leute mit grundsätzlich anderen Genen müssen sich demnach eben auch anderes verhalten. Vor allem dann, wenn der Bildungsstand niedrig ist und die angeborenen Verhaltensweisen nicht durch erlernte überdeckt werden.

Es würde auch genau zu meiner schon früher geäußerten These passen, dass Migration, vor allem erzwungende Migration, und eben diese Diversität eben nicht nützlich und gut sind, sondern selbst dann, wenn sie objektiv Vorteile brächten, den großen Nachteil mit sich bringen, die Leute unter einen ständigen Konkurrenzkonfliktstress setzen

24.12.2019
Asyl
Epochtimes: Zwei Drittel aller Wohnungslosen sind Migranten

Zwei Drittel der Wohnungslosen in Deutschland sind nach Angaben der Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe anerkannte Flüchtlinge.

Insgesamt seien 2018 rund 678.000 Menschen ohne eigene Unterkunft gewesen, davon 441.000 anerkannte Geflüchtete, sagte die Geschäftsführerin des Verbandes, Werena Rosenke, der „Rheinischen Post“ (Dienstagsausgabe). Seit 2016 schließe der Verband in seine Schätzung die Zahl der Geflüchteten ein, beziehe sich aber in der näheren Auswertung ausschließlich auf die 237.000 Deutschen, EU-Migranten und Drittstaatler.


23.12.2019
Asyl
Türkei
Epochtimes: Erdogan: Türkei kann neuen Flüchtlingsandrang aus Syrien nicht allein meistern

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat die EU gewarnt, dass sein Land nicht alleine mit einem neuen deutlichen Anstieg der Flüchtlingszahlen aus Syrien zurechtkommen könne. Wenn die Flüchtlingszahlen weiter zunähmen, könne die Türkei „die Last nicht allein tragen“, sagte Erdogan am Sonntag bei einer Veranstaltung in Istanbul. Die Auswirkungen wären dann nach seinen Worten „in allen europäischen Ländern zu spüren, beginnend mit Griechenland“.

23.12.2019
Asyl
Islan
Judenhass
Journalistenwatch: Mohammed, der „Vater“ des Antizionismus

Von den System-Parteien der BRD (sowie den diesen hörigen Medien) kommen neuerdings in verstärktem Maße Kassandrarufe über ein Zunahme des Antisemitismus in Deutschland. Hierbei wird geschickt impliziert, dass diese Zunahme Schuld einer nicht genau definierten, amorphen „Rechten“ ist. Manche ungehemmtere Naturen weisen mit dem anklagenden Finger gleich direkt auf die unbequeme Konkurrenz auf der politischen Bühne: die AfD, wohl wissend, dass der Vorwurf des Antisemitismus, aufgrund der jüngeren Geschichte Deutschlands, bei mehr unbedarften Gemütern automatische Visionen von Wiedererrichtung von Auschwitz und Treblinka hervorruft.

22.12.2019
Asyl
Islam
Indien
Journalistenwatch: Muslime toben, weil sie Indien nicht weiter erobern dürfen

Neu-Delhi – In den Nachbarländern Indiens werden Christen, Buddhisten und andere Minderheiten von Muslimen bis aufs Blut verfolgt, wie das Schicksal von Asia Bibi deutlich macht. Aus diesem Grund hat Indien ein neues Staatsbürgersetz beschlossen, dass es diesen echten Verfolgten leichter machen soll sich in Indien zu integrieren. Die im Land lebenden Muslime drehen durch, solidarisieren sich mit den Verfolgerländern und toben, weil Indien keine muslimischen Migranten, also Eroberer, aufnehmen will. Es leben schon 170 Millionen dort, die sich gemäß der Scharia wie ein Staat im Staat verhalten.

22.12.2019
Asyl
Die Schwemme
Journalistenwatch: Und weiter geht’s: Griechenland rechnet 2020 mit 100.000 neuen Flüchtlingen aus der Türkei

Athen – Die griechische Regierung in Athen rechnet nach eigenen Angaben im kommenden Jahr mit rund 100.000 neuen Flüchtlingen, die aus der Türkei auf den griechischen Inseln anlanden. „Wir haben in den vergangenen sechs Monaten 45.000 neue Migranten aufgenommen. Das heißt, dass wir 2020 mit rund 100.000 neu ankommenden Flüchtlingen konfrontiert sein werden“, sagte Manos Logothetis, der Beauftrage der griechischen Regierung für die Erstaufnahme von Flüchtlingen, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochsausgaben).

22.12.2019
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: 35 Kopftuch-Lehrerinnen: Der politische Islam unterwandert Hessens Schulen

Wiesbaden – Eine staatliche Schule soll ein Ort politischer und religiöser Neutralität sein. So jedenfalls wurde sie mal vor Jahrzehnten konzipiert. Doch seit vermehrt und massenhaft Muslime ins Land einwandern setzen diese unter dem Vorwand der „Religionsfreiheit“, die Neutralität der Schulen außer Kraft. In Hessen unterrichten laut einem Bildzeitungsartikel bereits 35 Lehrerinnen mit Kopftuch, dem sichtbaren Zeichen des fundamentalistischen politischen Islams und stärken damit vor allem eine wachsende islamische, das Grundgesetz ablehnende Parallelgesellschaft.   

22.12.2019
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Berlin: Krieg um die Currywurst – oder warum Weihnachten voll Nazi ist

Ein Skandal erschüttert die geschlossene Anstalt Berlin. Die Betreiber des beliebten und berühmten Curry 36-Imbiss haben beschlossen, in diesem Jahr die Weihnachtswurst in Winterwurst umzubennen.

Das haben sie auf Ihrem Facebook-Profil angekündigt:

Wichtige Mitteilung: Aus diversen Gründen haben wir uns in diesem Jahr entschieden, unsere beliebte Weihnachtswurst zukünftig als Winterwurst zu bezeichnen. Wir hoffen auf euer Verständnis.

Die Reaktionen ließen nicht lange auf sich warten. Hier eine Auswahl der Kommentare:

Die könnt ihr euch dahin schieben, wo die Würste sommers wie winters rauskommen!


22.12.2019
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: „Halal-Weihnachten“: Krippen werden in Kirchen verbannt oder ganz verboten

Iserlohn/Centerville – Spätestens seit dem 18. Jahrhundert gehören Weihnachtskrippen zum festen Bestandteil von festlich geschmückten Kirchen und Weihnachtsmärkten und erinnern an die Geburt Christi. In Iserlohn, am Rande des Kalifats Ruhrgebiet, ist nun mit dem schönen alten Brauch Schluss. Die Krippe hat auf dem Weihnachtsmarkt nicht mehr zu suchen und wurde in die Kirche verbannt, besser gesagt vor dem Einmotten gerettet. In den USA eine ähnliche Entwicklung: Im Bundesstaat Iowa (USA) haben Bürger erfolgreich geklagt, damit eine Weihnachtskrippe vor einem öffentlichen Gebäude entfernt wurde.

22.12.2019
Asyl
Journalistenwatch: Von wegen „Fachkräfte“: In Bad Dürkheim nur 3 von 500 Asylbewerbern in Arbeit

Neustadt/Weinstraße – Willkommen in der Wirklichkeit: Im pfälzischen Bad Dürkheim schmeißt die „Beschäftigungspilotin“ des Landkreises nach einem Jahr ihren Job hin: das Ziel, 500 Asylbewerber in den Arbeitsmarkt zu „vermitteln“, ist grandios gescheitert. Unverdrossen ruft der Migrationsbeirat des Kreises gleich nach weiteren Flüchtlingen.

Während bei wolkigen „Fachkräftegipfeln“ im Kanzleramt über die weitere Anwerbung und bürokratisch möglichst vereinfachte Einwanderung von Menschen aus aller Herren Länder gegrübelt wird, während sich Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) mit markigen Appellen an die deutschen Wirtschaftsbosse wendet und sie auffordert, doch gefälligst mehr freie Stellen mit Zuwanderern zu besetzen, die uns Deutschen ja nach den Worten von Martin Schulz mit ökonomischen Segnungen, „wertvoller als Gold“ beglückten, tritt an der Basis, fernab von Berliner Luftschlössern, die Realität immer unerbittlicher zutage. Gerade in der Provinz zeigt sich unverblümt, welchen Wahnsinn eine nur noch als gewissenlos und verbrecherisch zu bezeichnende Migrationspolitik über das Land gebracht hat.


22.12.2019
Asyl
Journalistenwatch: Lachnummer Deutschland: Zwei Halbwüchsige und ein Kind verdreschen Polizisten in Schorndorf

Stuttgart – Wer meist hinter den „Gruppen junger Männer“ steht, die strafrechtlich in Erscheinung treten und über deren Herkunft sich die Medien beharrlich ausschweigen, ist mittlerweile hinlänglich bekannt. Im baden-württembergischen Schorndorf terrorisiert seit 10 Tagen eine solche Gang die Stadt – mit Diebstählen, Körperverletzungsdelikten, Vandalismus und sogar Raubüberfällen. Die Polizei ist, wie üblich, ohnmächtig.

21.12.2019
Asyl
Die Schwemme
Journalistenwatch: Niger: Tausende Afrikaner fordern Umsiedlung nach Europa

Niger – Seit Tagen kommen Afrikaner aus allen Teilen des afrikanischen Kontinents ins Land. Sie alle haben ein Ziel: sie möchten von den UNHCR umgesiedelt werden. Weil die EU und das UNHCR ihre Resettlement-Kandidaten für Europa im Niger „zwischenparken“, kamen allein in dieser Woche weitere tausende weitere Afrikaner auf eigene Faust nach Niger. Weil sie nicht gleich weiter geleitet wurden, sind sie sehr aufgebracht und marschierten vor einigen Tagen zum UNHCR, um für ihre Umsiedlung nach Europa zu demonstrieren. Vermutlich sind das die Menschen, die Claudia Roth meinte, als sie vom „Klima-Pass“ für „Klimaflüchtlinge“ sprach.

21.12.2019
Asyl

Journalistenwatch: Keine Vergewaltigung: Kuschelgericht stärkt muslimischer Gangbang-Gang den Rücken

Kleve/Krefeld – Im Prozess um eine mutmaßliche Gruppenvergewaltigung in Krefeld sind vier Angeklagte mit Migrationshintergrund am Landgericht Kleve lediglich zu geringen Geldstrafen verurteilt worden. In einem Fall gab es sogar Freispruch. „Es gebe keine Anhaltspunkte dafür, dass die Frauen gegen ihren Willen zu sexuellen Handlungen gezwungen worden seien, befand das Gericht am Freitag nach Angaben eines Sprechers“ , textet zurückhaltend der Focus und ergänzt, dass als einziger Anklagepunkt die „Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereiches“ der betroffenen Frauen übrig blieb. Die WELT spricht von einer schweren Niederlage für die Staatsanwaltschaft.

21.12.2019
Asyl
Schlepper
Epochtimes: Kaum noch Spenden für Sea Eye – NGO-Schiff „Alan Kurdi“ wird jetzt von katholischer Kirche finanziert

Das NGO-Schiff "Alan Kurdi", das von Schleppern absichtlich in Seenot gebrachte Migranten aus dem Mittelmeer aufgreift, stach von Sizilien aus in See. Da die dahinter stehende Organisation Sea Eye kaum noch Spenden erhielt, sprang das Paderborner Bistum mit Mitteln aus der Kirchensteuer ein.

21.12.2019
Asyl
Schlepper
Epochtimes: Beschlagnahmung der „Sea Watch 3“ aufgehoben

Fünf Monate nach seiner Beschlagnahmung durch die damalige italienische Regierung ist das Rettungsschiff „Sea Watch 3“ freigegeben worden. „Nach mehr als fünfmonatiger Blockade im Hafen von Licata bereiten wir uns auf eine Rückkehr auf See vor“, teilte die deutsche Organisation Sea Watch am Donnerstag im Kurzbotschaftendienst Twitter mit. Ein Zivilgericht habe die Beschlagnahmung des Schiffs aufgehoben, erklärte die Organisation weiter.

Sobald alle notwendigen Vorbereitungen getroffen seien, werde das Schiff wieder in das nördlich der libyschen Küste gelegene Gebiet auf dem Mittelmeer zurückkehren und wieder Migranten an Bord nehmen, erklärte Sea Watch.


21.12.2019
Asyl
Schlepper
Epochtimes: NGO-Schiff „Ocean Viking“ nimmt mehr als hundert Migranten vor Libyen auf

Die "Ocean Viking" hat vor der Küste Libyens mehr als hundert Migranten aufgelesen. Libyen ist Transitland für Migranten, die über das Mittelmeer in die EU gelangen wollen.

21.12.2019
Asyl
Grins
Danisch: Hundert Juristen überfallen Krankenhaus

Ergebnis:

3 Tote Patienten, 80 eingebuchtete Rechtsanwälte und hoher Tränengasverbrauch bei der Polizei. Ging angeblich um Vergeltung dafür, dass neulich Juristen von Ärzten vermöbelt worden waren, nachdem sie bevorzugte Behandlung verlangt hatten.

War zwar in Pakistan, aber gab es nicht auch hier mal so seltsame Gerüchte über eine nicht näher genannte Verfassungsrichterin, die mit gebrochenem Finger Vorzugsbehandlung wollte, worauf ein Arzt gefeuert wurde?


21.12.2019
Asyl
Terror
Epochtimes: „Tödliche Wahnvorstellungen“: Europas Deradikalisierungsprogramme

Jack Merritt war eines der beiden Opfer von Usman Khan, einem islamischen Terroristen, der am 29. November auf der London Bridge zuschlug. Merritt setzte sich für die Deradikalisierung von Dschihadisten ein... Ein Gastbeitrag von Giulio Meotti, zuerst erschienen bei "Gatestone Institute".

21.12.2019
Terror
Asyl
Da steht doch was im Grundgesetz
Epochtimes: „Terrorabwehr“: Bundespolizei will Kriegswaffen einsetzen – Maschinengewehre auf Polizeifahrzeuge montiert

Die Bundespolizei will laut eines Medienberichts zur „Terrorabwehr“ künftig Kriegswaffen einsetzen. Die Behörde habe das sonst von der Bundeswehr genutzte Maschinengewehr MG5 bereits auf erste Fahrzeuge montieren lassen, berichtet das Nachrichtenmagazin Focus. Die Waffe könne nur Feuerstöße, aber keine Einzelschüsse abgeben.

Damit setze sich die Bundespolizei über eine entsprechende Anweisung des Bundesinnenministeriums hinweg. Außerdem ermögliche das MG5 keine präzisen Schüsse: Während das Vorgängermodell G8 auf 100 Meter höchstens zehn Zentimeter vom Ziel abgewichen sei, seien es beim G5 40 Zentimeter, heißt es in zwei internen Schreiben aus dem Sommer 2019, über die das Nachrichtenmagazin Focus berichtet.


20.12.2019
Asyl
Die Schwemme
Epochtimes: Ehemaliger Generalmajor übt Kritik an der EU-Parlaments-Entschließung für Menschen afrikanischer Abstammung

Ich bin nicht fast vier Jahrzehnte Soldat der deutschen Bundeswehr und der NATO zum Schutz meines Landes gewesen, um nun widerspruchslos mit anzusehen, wie verantwortungslose Politiker und Interessenvertreter eine ausländische Landnahme durch die Hintertür hinnehmen und sogar fördern.

Wie ich schon 2018 zum UN Abkommen vom 11. Juli 2018 zur Regelung von Zuwanderung, nämlich zum „Welt-Pakt über Sichere, Geordnete und Reguläre Migration“ kommentiert habe, bedeutet das wiederholte Nachschieben von solchen formal als unverbindlich herausgegebenen Abkommen und Entschließungen doch real einen politisch wirksamen Meinungsdruck zur Legalisierung und Förderung von Einwanderung jedweder Art. Mit der damaligen Kommentierung hatte ich durchaus recht.


20.12.2019
Asyl
Kosten
Junge Freiheit: Hamburg: Seit 2015 fast fünfeinhalb Milliarden Euro für Asylbewerber

HAMBURG. Die Freie und Hansestadt Hamburg hat von 2015 bis Ende 2019 rund 5,35 Milliarden Euro für Asylbewerber ausgegeben. Beliefen sich die Gesamtausgaben für Unterbringung, Versorgung und Integration von Asylsuchenden 2015 noch auf knapp 735 Millionen, so schnellten die Kosten 2016 auf 1,47 Milliarden Euro in die Höhe, ergab die Antwort des Hamburger Senats auf eine Anfrage der AfD-Bürgerschaftsfraktion.

Auch 2017 und 2018 wurden Jahresbeträge von über einer Milliarde Euro erreicht. Ende Juni 2019 lagen die Ausgaben für das laufende Jahr bei rund einer halben Milliarde Euro. Da dieses Haushaltsjahr noch nicht beendet ist, werden weitere Kosten anfallen. Der Senat prognostiziert fast 800 Millionen Euro Ausgaben für das Gesamtjahr.

AfD kritisiert „Kostenwahnsinn der Flüchtlingspolitik“


19.12.2019
Asyl
Islam
Terror
Die Unbestechlichen: Wieviele Kerzen wollen wir noch anzünden?

Ihr sollt das Heiligtum nicht den Hunden geben, und eure Perlen nicht vor die Säue werfen, auf daß sie dieselben nicht zertreten mit ihren Füßen und sich wenden und euch zerreißen. (Mt 7,6)

(von Maria Schneider)

Vorbemerkung:

Eigentlich wollte ich an jedem Advent symbolisch eine Kerze anzünden und jeweils eines Opfers der importierten Gewalt gedenken. Nach den Ereignissen in Nürnberg habe ich meine Meinung geändert.


19.12.2019
Asyl
Dann sollen sie halt wieder gehen
Epochtimes: Schäuble drei Jahre nach Berliner Anschlag: Unser Lebensstil provoziert islamistische Extremisten

Drei Jahre nach dem Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt hat Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) dazu aufgerufen, die freiheitlichen Werte gegen die Angriffe von Extremisten zu verteidigen.

„Unser Lebensstil, der ein vielfältiges Miteinander zulässt, provoziert Extremisten“, sagte Schäuble am Donnerstag im Bundestag. „Er überfordert Menschen, die Offenheit und Toleranz ablehnen.“ Von „vermeintlich religiösen Motiven verblendet“ verübten sie Gewalt und wollten ideologie- und hassgetrieben Verbrechen begehen, „um uns zu verletzen“.


19.12.2019
Asyl
Terror
Islam
Epochtimes: Maas: Die Hisbollah droht mit Gewalt und Terror und rüstet massiv auf

Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) fordert ein deutlich härteres Vorgehen gegen die libanesische Hisbollah in Deutschland.

„Die Hisbollah leugnet das Existenzrecht Israels, droht mit Gewalt und Terror und rüstet ihr Raketenarsenal weiter massiv auf. In Syrien fungiert sie als Erfüllungsgehilfe beim brutalen Vorgehen Assads gegen die eigene Bevölkerung“, sagte Maas den Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“ (Donnerstagsausgaben).


19.12.2019
Asyl
Die Schwemme
Epochtimes: Maas: 2020 kommen noch mehr Migranten über Umsiedlungsprogramm nach Deutschland

"Deutschland wird die Zahl seiner Umsiedlungsplätze (Resettlement) im nächsten Jahr noch einmal erhöhen – ein Trend, den wir auch in Zukunft fortsetzen wollen", sagte Außenminister Heiko Maas auf dem ersten Globalen Flüchtlingsforum der Vereinten Nationen in Genf.

19.12.2019
Asyl
Schmarotzer
Epochtimes: Innenministerium: 349.398 Ausländer ohne Aufenthaltsrecht registriert

Die Zahl von nahezu 350.000 Ausländern, die sich ohne Aufenthaltserlaubnis in Deutschland aufhalten kam, durch eine Anfrage der AfD zum Vorschein. Ein Sprecher des Bundesinnenministeriums teilte mit, es handele sich um Ausländer, deren Aufenthaltsrecht von den Ausländerbehörden widerrufen oder zurückgenommen worden sei oder die nach Ablauf der Aufenthaltsfrist erloschen sei.

19.12.2019
Asyl
Terror

Epochtimes: Terror-Opfer vom Breitscheidplatz: „Fassungslos, dass die Bundesregierung uns immer noch anlügt“

Zum dritten Mal jährt sich am heutigen Donnerstagabend der Terroranschlag vom Berliner Breitscheidplatz. Unter den Überlebenden und Angehörigen von Opfern herrscht immer noch Angst – und Enttäuschung über Bürokratie und mangelnden Aufklärungseifer.

18.12.2019
Asyl
Vertuschung
Epochtimes: Weiß das Rote Kreuz mehr? – Hasselfeldt sieht DRK für steigende Flüchtlingszahlen gut aufgestellt

Die Präsidentin des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), Gerda Hasselfeldt, sieht die Hilfsorganisation auch für möglicherweise wieder steigende Flüchtlingszahlen gut aufgestellt. „Das Deutsche Rote Kreuz hat in der Flüchtlingssituation in den Jahren 2015 und 2016 gezeigt, dass es schnell und zuverlässig auf schwierige Ausnahmesituationen reagieren kann“, sagte Hasselfeldt dem „Mannheimer Morgen“ (Donnerstagsausgabe) mit Blick auf Griechenland, dessen Regierung eine starke Zunahme von Migranten aus der Türkei auf den Inseln in der Ägäis festgestellt hat. Damals habe das DRK bundesweit rund 490 Notunterkünfte mit mehr als 140.000 Flüchtlingen und zwei Wartebereiche in Erding und Feldkirchen mit mehr als 170.000 Personen betreut, fügte die DRK-Präsidentin hinzu.

17.12.2019
Asyl
Islam
Die Unbestechlichen: Wo der Islam in der Mehrheit ist, wird die Kirche verfolgt – Prälat Imkamp bei Beatrix von Storch (Video)
Wo der Islam in der Mehrheit ist, wird die Kirche verfolgt – Prälat Imkamp bei Beatrix von Storch (Video)

17.12.2019
Asyl
Epochtimes: Griechenland: Pistorius will Migrantenkinder aus Flüchtlingslager nach Deutschland holen

Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) will minderjährige Flüchtlinge und Migranten aus Griechenland holen und fordert dafür grünes Licht von der Bundesregierung.

„Ich fordere deshalb in Anbetracht des Winters meine Kollegen und den Bund auf, jetzt schnell und unbürokratisch zu helfen“, sagte Pistorius der Wochenzeitung „Die Zeit“. Man könne nicht auf die große europäische Lösung warten, „denn sie wird absehbar nicht kommen“.

Angesichts der humanitären Notlage im überfüllten Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos müsse vor allem den mehr als tausend unbegleiteten Kindern und Jugendlichen dringend geholfen werden.


17.12.2019
Asyl
Junge Freiheit: Kulturspezifische Eßgewohnheiten

Werden Flüchtlinge besser gestellt als deutsche Hartz-IV-Empfänger? Nein, lautet unisono die Antwort von Politik und medialen Faktencheckern. Wer solche Fragen stelle, wolle nur Neid schüren und die Gesellschaft spalten. Die Schwachen gegen die Schwächsten ausspielen. Fälle, in denen Asylbewerber beispielswiese mit dem Taxi auf Kosten der Allgemeinheit zum Arzt gefahren werden oder kostenlos den öffentlichen Nahverkehr nutzen dürfen, sind stets die berühmten aus dem Kontext gerissenen Einzelfälle.

Jedoch, schaut man sich Leistungen für Flüchtlinge im Detail an, so drängt sich durchaus die Frage auf, ob es sich immer nur um Ausnahmen handelt. Wie alle deutschen Städte hatte auch Aachen während der Asylkrise 2015/16 mit der Unterbringung zahlreicher Flüchtlinge zu kämpfen. In mehreren Turnhallen und in einer Kaserne schaffte die Stadt provisorische Wohnheime.


17.12.2019
Asyl
Türkei
Junge Freiheit: Illegale Einreisen aus der Türkei steigen um 50 Prozent

BRÜSSEL. Die Zahl der illegal von der Türkei nach Europa eingereisten Einwanderer ist 2019 im Vergleich zum Vorjahr deutlich gestiegen. Zwischen Januar und Mitte Dezember kamen mehr als 70.000 Migranten aus der Türkei nach Europa, ergab ein vertraulicher EU-Bericht, der der Welt vorliegt. Im Vorjahr seien es im selben Zeitraum 47.847 gewesen. Das entspricht einem Anstieg von 46 Prozent.

Der Report nährt den Verdacht, daß der türkische Grenzschutz kaum kontrolliert. Die griechische Küstenwache meldete demnach in Brüssel, die türkischen Behörden verweigerten in vielen Fällen eine Zusammenarbeit. „Es wurde berichtet, daß bei bestimmten Gelegenheiten die türkischen Patrouillenboote, nachdem sie zuvor von der griechischen Küstenwache benachrichtigt worden waren, nicht eingeschritten sind und somit die Flüchtlingsboote einfach ziehen und sie die Grenze nach Griechenland überqueren ließen.“


17.12.2019
Rechtliches
Asyl
Schlepper
pi-news: Landgericht Dresden bestätigt: Man darf Schlepperorganisation sagen
Lifeline verliert Prozess gegen Pegida


Die privaten „Seenotretter“ von der Dresdner Organisation „Mission Lifeline“ dürfen „Schlepperorganisation“ genannt werden. Das hat das Landgericht Dresden am 22.11.2019 bestätigt, wie jetzt bekannt wurde.

Die Anwälte von Mission Lifeline – man hats ja offensichtlich dicke – hatten den Vorsitzenden von Pediga e.V., Lutz Bachmann, sowie den Pegida Förderverein e.V. auf Zahlung eines jeweiligen Ordnungsgeldes von bis zu 250.000 verklagt.  Die Schlepperorganisation war der Ansicht, dass Pegida gegen eine Unterlassungserklärung verstoßen hatte.

Demnach war Pegida im Februar 2019 vom Landgericht die Zahlung eines Ordnungsgeldes angedroht worden, soweit sie Mission Lifeline „kriminell agierende, private Schlepperorganisation“ bzw. „Gesetzesbrecher“ nennt.


17.12.2019
Asyl
Islamisierung
Compact-Online: Braunschweig genehmigt Salafisten-Seminar mit extremistischen Predigern

Rund 11.500 Salafisten gibt es in Deutschland, Tendenz steigend. Nicht von ungefähr angesichts der Foren, die ihnen Medien und Politik bieten. So wie am kommenden Wochenende die Stadt Braunschweig: Unter dem Motto „Das muslimische Benehmen“ findet dort ein salafistisches Seminar statt. Prediger sind unter anderem der vom Verfassungsschutz beobachtete Leipziger Imam Hassan Dabbagh sowie Scheich Ahmad Abu Baraa, gegen den derzeit wegen des Verdachts der Terrorismusfinanzierung ermittelt wird. 

17.12.2019
Asyl
pi-news: Eric X., Vergewaltiger von der Bonner Siegaue, ist nur einer von Vielen
Fluchtziel Deutschland: Zweite Chance für Kriminelle


Von MANFRED ROUHS | Jene Menschen, die aus Afrika nach Deutschland fliehen, bilden keinen repräsentativen Querschnitt der afrikanischen Bevölkerung. Die Migration von einem Kontinent zum anderen ist teuer. Bis nach Deutschland schafft es nur, wer über genügend Geld verfügt. Sie ist attraktiv für Glücksritter und kleine Geschäftsleute, die eine nüchterne Kosten-Nutzen-Rechnung aufmachen – aber auch für Kriminelle auf der Flucht vor Strafverfolgung.

Eric Kwame Andam X., der Vergewaltiger von der Bonner Siegaue (PI-NEWS berichtete mehrfach), ist ein solcher Krimineller. Ein Mörder, der in Deutschland eine zweite Chance suchte, nachdem er sein Leben in Ghana verpfuscht hatte.


17.12.2019
Asyl
Rechtsstaat
pi-news: Deutschland 2019: Überleben lernen
Neue Verhaltensregeln im Supermarkt: Flüchten! Verstecken! Alarmieren!


Politische Agenda erfüllt: Schwarzer flüchtet vor deutschem Attentäter

Das dazugehörende Filmchen der BGHW wurde der Staatspropaganda folgend, in für das Lügensystem wichtigen Bereichen politisch korrekt inszeniert. Im Video ist der um sich schießende Täter ein dunkelblonder, weißer Mann – soll also wohl einen autochthonen Deutschen darstellen. Unter den flüchtenden Kunden befindet sich dafür ein großer Schwarzer, der folglich aus Angst um sein Leben vor einem deutschen Killer flüchten muss.

„Faustformel: Flüchten – Verstecken – Alarmieren“


17.12.2019
Asyl
Schlepper
pi-news: Trick mit Touristenvisum
Schengen funktioniert nicht: Visa für alle


Von MANFRED ROUHS | Immer mehr Asylbewerber reisen mit einem Touristenvisum legal nach Deutschland ein. Sie betreten in ihrem Land, oft organisiert von Schleusern, die Vertretung eines EU-Landes und beantragen dort ein Visum für einen zeitlich befristeten Aufenthalt im Schengen-Raum. Mit diesem Touristenvisum, das für alle 24 Länder des Schengenraums gilt, reisen sie dann nach Deutschland und beantragen Asyl.

Über diesen Trick genehmigt beispielsweise ein portugiesischer oder ein maltesischer Beamter die Einreise in die Bundesrepublik. Denn zum Schengenraum gehören Deutschland, Belgien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Island, Italien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Schweden, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik und Ungarn.


16.12.2019
Asyl
Schlepper
Politische Meinungsbildung
pi-news: Der buntistische Staat lügt
Fake-News des Jahres 2019: „Seenotrettung“


von GEORG S. | Der buntistische Staat lügt, um uns Sand in die Augen zu streuen und uns gefügig zu machen. Die Staatslüge des Jahres 2019 ist ganz klar das Wort „Seenotrettung“. In Wahrheit sind diese Leute da im Mittelmeer bekanntlich weder in Seenot, noch werden sie gerettet.

Die Wahrheit ist in diesem Fall ganz einfach: Diese Leute im Mittelmeer zahlen professionellen Firmen viel Geld dafür, dass sie in hochseetüchtige Spezialschlauchboote gesetzt werden und dann mit diesen Schlauchbooten bis außerhalb der Hoheitsgewässer Libyens schippern. Dort angekommen, stellen sie den Außenbordmotor ab, funken einen Notruf und spielen „Seenot“, damit eines der vielen Schlepperschiffe aus Europa sie aufnimmt und kostenlos weiter nach Italien fährt. Sobald sie in Italien angekommen sind, beantragen sie mit irgendeiner ebenfalls gelogenen Geschichte Asyl, reisen anschließend nach Deutschland und erhalten so Zugang zum großzügigsten, lebenslang zahlenden Sozialsystem der Welt.


16.12.2019
Asyl

pi-news: Nach den Gewaltexzessen in Deutschland vom vergangenen Wochenende
Keine Systemkorrektur mehr möglich!


Von CANTALOOP | Machen wir uns nichts vor. Es ist im Moment unwahrscheinlicher denn je, dass sich die in Deutschland etablierte Politik hinsichtlich ihrer desaströsen Einwanderungsphantasien und den damit verbundenen „Kollateralschäden“, die aktuell in Augsburg und auch anderswo zu beobachten sind, zu einem Umdenken bewegen lässt.

Kaum jemand mit politischer Verantwortung hat mehr den Anstand, die Würde, oder erweckt auch nur den Anschein, sich in irgendeiner Art und Weise um diejenigen Bevölkerungsteile zu kümmern, denen sie einst einen Eid geschworen haben. Heute sehen sich unsere parlamentarischen Eliten, auch auf unteren, bzw. mittleren Ebenen vielmehr ermächtigt, selbst nach größten Pleiten, Fehlentscheidungen und offensichtlichen Inkompetenzen so weiterzumachen, als ob nichts gewesen wäre.

Unsere Regierungsmaxime ist ein abstrakter Universalismus


16.12.2019
Asyl
Epochtimes: Merkel sucht erneut nach Menschen, „die bereit sind, zu uns nach Deutschland zu kommen“
Kanzlerin Angela Merkel will erneut die Menschen auf der Welt finden, "die bereit sind, zu uns nach Deutschland zu kommen“. Das sagte sie in einer aktuellen Video-Botschaft im Hinblick auf das neue Fachkräfteeinwanderungsgesetz. Was steckt dahinter?

Im Bundeskanzleramt wollen am Montag Spitzenvertreter von Wirtschaft, Gewerkschaften und Regierung darüber diskutieren, wie das Fachkräfteeinwanderungsgesetz, das Anfang März 2020 in Kraft tritt, am besten in die Praxis umgesetzt werden kann. „Ohne ausreichend Fachkräfte kann ein Wirtschaftsstandort nicht erfolgreich sein“, warnte Merkel in ihrer wöchentlichen Videobotschaft.


16.12.2019
Asyl
Islamisierung
pi-news: Podiumsdiskussion von Polizei Dortmund mit "Multikulturellem Forum" für „VielfaltPlus“
Prof. Rohe: „Der Islam muss nicht mit dem Grundgesetz vereinbar sein“


Von EBERHARD KLEINA und MICHAEL STÜRZENBERGER | Am 28. November veranstaltete die Polizei Dortmund zusammen mit dem „Multikulturellen Forum“ im Rahmen ihres gemeinsamen Projekts „VielfaltPlus“ eine Podiumsdiskussion. Schon die Fragestellung „Islam und das Grundgesetz – Wo ist das Problem?“ ist eine absolute Frechheit. Unter den Diskutanten befand sich kein einziger Islamkritiker, dafür aber bekannte Islam-Appeaser: An vorderster Stelle die größte Spinne im Netz der Islam-Verharmlosungs-Industrie Deutschlands, Prof. Mathias Rohe von der Uni Erlangen-Nürnberg. Dazu die türkischstämmige moslemische NRW-Integrationsstaatsekretärin Serap Güler und die bekopftuchte „wissenschaftliche“ Mitarbeiterin am Zentrum für Islamische Theologie der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, Dr. Dina El Omari.

16.12.2019
Asyl
Spanien
Epochtimes: Spaniens „migrantenfreundliche“ Grenzzäune

Die spanischen Behörden haben damit begonnen, Klingendraht, den so genannten NATO-Draht, von den Grenzzäunen entlang der spanischen Grenze zu Marokko zu entfernen. Die sozialistische Regierung ordnete ihre Entfernung an, nachdem Migranten, die versuchten, über die Zäune zu springen, um illegal nach Europa einzureisen, Verletzungen erlitten hatten, nachdem sie mit dem Draht in Berührung gekommen waren.

Der spanische Innenminister Fernando Grande-Marlaska begründete die Entfernung damit, dass Marokko kürzlich NATO-Draht an Zäunen auf seiner Seite der Grenze installiert habe und dass er daher auf der spanischen Seite nicht mehr notwendig sei.


16.12.2019
Asyl
Von wegen Goldstücke
Wacht endlich auf
Epochtimes: Fachkräftegipfel geplant: Anwerbung ausländischer Fachkräfte in Brasilien, Indien und Vietnam

Die Bundesregierung will am Montag auf einem Fachkräftegipfel die Weichen stellen, um im kommenden Jahr ausländische Fachkräfte gezielter anzuwerben. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und mehrere Minister hoben am Wochenende die Bedeutung konkreter Schritte gegen den Fachkräftemangel in der deutschen Wirtschaft hervor. „Ohne ausreichend Fachkräfte kann ein Wirtschaftsstandort nicht erfolgreich sein“, warnte Merkel in ihrer wöchentlichen Videobotschaft.

16.12.2019
Asyl
Kasperlestheater
Junge Freiheit: Die Politik will Fachkräfte – aber viele Deutsche wandern aus

Im Kanzleramt wird am heutigen Montag mal wieder über den Fachkräftemangel diskutiert. Für die deutsche Wirtschaft gebe es kein größeres Geschäftsrisiko als der Mangel an geschulten Mitarbeitern. Deswegen brauche es gezielte Einwanderung und eine entsprechende Anwerbestrategie. Deutschland, so ein seit vierzig Jahren von Links immer vehementer vorgetragenes Credo, müsse endlich akzeptieren, ein Einwanderungsland zu sein, mit entsprechenden politischen Forderungen. Doch in Wirklichkeit verhält es sich umgekehrt, wie eine Studie des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung (BiB) erneut aufgezeigt hat – Deutschland ist ein Auswanderungsland! 3,8 Millionen Deutsche leben demnach dauerhaft in einem OECD-Land, alleine in den letzten zehn Jahren zogen über 1,8 Millionen Deutsche weg.

15.12.2019
Asyl
Journalistenwatch: Flüchtlinge als Messies: Verwahrloste Küchen- und Sanitäranlagen in Mutterstadter Asylunterkunft

Ludwigshafen – Leider kein Einzelfall: Wie Recherchen von jouwatch ergaben, wird die Asylunterkunft in der rheinland-pfälzischen Gemeinde Mutterstadt auch weiterhin für horrende Kosten von einer Fachfirma gereinigt – weil die darin untergebrachten Flüchtlinge „keine Bereitschaft zeigen, die Sanitär- und Küchenhäuser selbst zu reinigen.“ Der Fall ist paradetypisch für ganz Deutschland.

15.12.2019
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Muslimbrüder gehen in deutschen Moscheen ein und aus

Stuttgart – Die Islamisierung Deutschlands läuft entgegen verlogenen Politikerdementis auf Hochtouren. Radikalislamische Muslimbrüder halten in deutschen Moscheen regelrechte Schulungsseminare ab. Eine dieser Veranstaltungen findet an diesem Wochenende in Stuttgart bei der Islamischen Gemeinschaft in der Kesselstraße statt. Kein Zufall, sagen Experten.

Seit Wochen werbe die Islamische Gemeinschaft in Wangen laut Stuttgarter Nachrichten auf ihrer Facebook-Seite für das Seminar in ihrer Moschee in der Kesselstraße 27. Das Thema: „Sira-Schulung: Eine intensive Schulung zur Biografie des Propheten Mohammed.“ Die drei Referenten werden dem Netzwerk der extremistischen Muslimbruderschaft (MB) zugerechnet. Einer von ihnen, Taha Amer, ist laut Zeitung Vorsitzender des Rats der Imame und Gelehrten (RIGD). Dieser dubiose Rat wird seit Jahren vom hessischen Verfassungsschutz beobachtet. Auch die anderen Referenten Taha Ali Zeidan und Ali Khaled, sollen Muslimbrüder sein.


15.12.2019
Asyl
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Jesidischer „Ostfriese“ knallte kurdischen „Flörsheimer“ mit Schalldämpfer-Knarre ab

Wiesbaden – Ein von der Bildzeitung als „Ostfriese“ verpackter Jeside durchsiebte am 15. Mai in Flörsheim einen Kurden – Liebhaber seiner Schwiegertochter – und muss sich deshalb vor dem Wiesbadener Landgericht wegen versuchten Mordes verantworten. Die ganze Räuberpistole soll sich nach Presseberichten wegen einer verlorenen Ehre abgespielt haben.

15.12.2019
Asyl
Der Fake
Danisch: Merkels wundersamer Fachkräftemangel

Mal eine blöde Frage. Aber so eine ganz blöde Frage.

Oder: Die blödeste Frage, die ich überhaupt je gestellt habe.

Angela Merkel macht gerade Terror, weil wir nicht genug Fachkräfte hätten und die dringend importiert werden müssten, und die Firmen deshalb abwanderten

Jetzt meine wirklich blöde Frage (das Publikum möge gespannt sein, ich bitte den Herrn Kapellmeister um einen Trommelwirbel samt Tusch):

Hat man uns nicht erst vor zwei, drei Jahren noch gesagt und ununterbrochen um die Ohren gehauen, wir hätten jede Menge von bestausgebildeten hochqualifizierten Frauen, die ganz begierig sind, in den Firmen zu arbeiten, und zu deren Einstellungen man die Firmen, geradezu zu ihrem Glück, per gesetztlicher Frauenquote und Gleichstellung geradezu zwingen muss, weil mit Frauen alles gut und die Fachkräftestellen so wunderbar besetzt werden könnten?


15.12.2019
Asyl
Die Schwemme
Deutsch.RT: Von wegen "Wir schaffen das" – De Mazières unveröffentlichter Warnbrief von 2015 zu offenen Grenzen

Stefan Aust, der Herausgeber der "Welt", kommentiert in einem aktuellen Beitrag einen offenbar bis jetzt unveröffentlichten Brief des ehemaligen Bundesinnenministers de Maizière an die EU. Das Schreiben zeigt, was 2015 hinter den Kulissen wirklich gedacht wurde.

In seinem Schreiben vom 13. Oktober 2015 an den damaligen Ersten Vizepräsidenten der EU-Kommission, Frans Timmermans, und zeitgleich an den Kommissar für Migration, Inneres und Bürgerschaft, Dimitris Avramopoulos, warnt de Maizière in deutlichen Worten vor der Gefährdung der Öffentlichen Ordnung und der Inneren Sicherheit Deutschlands durch unkontrollierte Einreisen.


15.12.2019
Asyl
Islam
IS
Die Unbestechlichen: „Du hast mein Leben zerstört!“: Sexsklavin konfrontiert IS-Vergewaltiger im irakischen Fernsehen & bricht zusammen! (+Video)

Tausende Frauen wurden von der Terrormiliz IS verschleppt! Ein Opfer konfrontierte ihren Peiniger jetzt vor laufender Kamera!

Im zarten Alter von nur 14 Jahren wurde Aschwak Talovon der Terrormiliz „Islamischer Staat (IS)“ verschleppt und als Sexsklavin verkauft.

2015 gelang der jungen Frau die Flucht nach Deutschland. Hier lebt sie nun mit ihrer Mutter und ihren Brüdern.

In Zusammenarbeit mit den irakischen Sicherheitsbehörden kam es unlängst Live im Fernsehen zu einer Konfrontation mit ihrem Peiniger.


15.12.2019
Asyl
Schlepper
Junge Freiheit: Studie: Private Flüchtlingshilfe bringt keinen Sicherheitsgewinn

TURIN. Ein eneue Studie ist zu dem Schluß gekommen, daß private Flüchtlingshilfe im Mittelmeer keinen Sicherheitsgewinn für Migranten mit sich bringt. Durch den Einsatz privater Schiffe etwa von „Sea-Eye“ oder „SOS Méditerranée“ würden sich die Überfahrten verbilligen und so die Nachfrage erhöhen, berichtet die Neue Zürcher Zeitung.

Außerdem erleichtere die private Hilfe auch die Arbeit der Schlepper. Sie verwenden statt seetüchtigen Holzbooten billigere chinesische Schlauchboote mit schwachen Außenbordmotoren, schreiben demnach die Ökonomen Claudio Deiana (Universität Cagliari), Vikram Maheshri (Universität Houston) und Giovanni Mastrobuoni (Universtät Turin).

„Nicht beabsichtigte Nebenfolgen“ durch Fehlanreize


14.12.2019
Asyl
Schlepper
Danisch: Neue (?) Masche Bootsdiebstahl

Da kann man sich auch nur noch wundern.

Der Diebstahl von Yachten im Mittelmeer habe stark zugenommen.

Ein Teil davon geht als gewöhnliche Hehlerware nach Russland, die meisten werden aber als Schlepperboote für Flüchtlinge eingesetzt, um nach Italien zu kommen. Das geht halt nicht mit einem Schlauchboot, wie man uns immer erzählt, dafür braucht man dann richtige Yachten. Und weil man damit umgeht wie mit Dreck, sind die ruckzuck völlig kaputt.


14.12.2019
Asyl
Danisch: Mutti und die Fachkräfte

Warum schulen wir eigentlich nicht erst mal die ganzen Parteigünstlinge und Politiker zur „Fachkraft” um?

Also:

  • Merkel redet davon, dass wir dringen Fachkräfte brauchen.
  • Die Grünen kommen gerade mit Weltbürgerpass und allgemeinen Bürgerrechten wegen Klimaflucht.
  • Die SPD will … ja, weiß ich auch nicht, was die wollen, aber sie sind irgendwie auch ständig für Migration.

    Nachtrag: Saskia Esken, 21.9.2019, „Migration ist in weiten Teilen die Lösung vieler unserer Probleme“

Warum steigen dann eigentlich die Ausgaben für Migranten so steil an, wenn die uns doch so Gutes tun? Müssten die unsere Bilanz nicht verbessern, statt verschlechtern, wenn sie so bitter nötig wären?


14.12.2019
Asyl
Die Schwemme
Sorgt lieber dafür, daß unsere Leute hier bleiben
Epochtimes: Fachkräftemangel: Merkel will Menschen von außerhalb der EU nach Deutschland bringen

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat im Vorfeld des Fachkräfteeinwanderungsgipfels der Bundesregierung für die gezielte Gewinnung von Fachkräften auch außerhalb der EU geworben. „Ohne ausreichend Fachkräfte kann ein Wirtschaftsstandort nicht erfolgreich sein“, sagte Merkel in ihrer am Samstag veröffentlichten wöchentlichen Videobotschaft. Zugleich gebe es „viele Handwerker und Betriebe, die händeringend Fachkräfte suchen“, fügte die Kanzlerin hinzu.

13.12.2019
Asyl
Islam
Journalistenwatch: Iran richtet Frau wegen „Tötung ihres Vergewaltigers“ hin

Vor sechs Jahren wehrte sich die Iranerin gegen ihren Vergewaltiger und tötete ihn. Ein Gericht befand sie der vorsätzlichen Tötung für schuldig und verurteilte sie zum Tod am Galgen. Am vergangenen Mittwoch wurde das Urteil vollstreckt.

Nach sechs Jahren Gefängnisaufenthalt sei die 33-jährige Somayeh Shahbazi Jahroei am Mittwoch in einem Gefängnis in der südiranischen Stadt Ahwaz hingerichtet worden, berichtet das Iran Journal.


13.12.2019
Asyl
Islam
Rechtsstaat
Journalistenwatch: Islam und Grundgesetz – wo ist das Problem?

Unter dem Thema „Islam und Grundgesetz“ fand am 28.11.2019 in Unna eine Gesprächsrunde statt, bei der der Islam wieder einmal verharmlost wurde. Schlimmer noch, die Öffentlichkeit wurde über den wahren Charakter des Islam getäuscht. Gesprächspartner der Runde  waren Prof. Dr. Mathias Rohe von der Universität Erlangen-Nürnberg, der Dortmunder Polizeipräsident Gregor Lange, NRW-Integrationsstaatssekretärin Serap Güler und Dr. Dina El Omari, Islamwissenschaftlerin an der Wilhelms-Universität in Münster. Rund 100 Teilnehmer verfolgten das Podiumsgespräch, überwiegend Polizeibeamte, Vertreter muslimischer Gemeinden und Mitarbeiter von Kommunen. Rundblick-unna.de berichtete am 4.12.2019.

13.12.2019
Asyl
Terror
Deutsch.RT: Sponsoring von Boko Haram: Demonstranten stürmen französische Botschaft in Nigeria

Die Terrorgruppe Boko Haram scheint unbezwingbar. Seit Jahren treibt sie ihr Unwesen und längst ist sie nicht mehr nur in Nigeria aktiv. Gerüchte um ausländische Unterstützer wollen nicht verstummen. Jetzt stürmten hunderte Demonstranten in Abuja aus diesem Grund die französische Botschaft.

Nach aktuellen Schätzungen zählt die schon längst zur Terrororganisation mutierte islamische Sekte namens Boko Haram über 26.000 Mitglieder. Auch sollen 1.800 von ihnen ein regelmäßiges Gehalt von 50 US-Dollar im Monat erhalten. Seit Jahren stellen sich die besorgten Bürger Nigerias die Frage, warum es der nigerianischen Regierung nicht gelingen mag, Boko Haram – trotz massiven Militäreinsatzes – das Handwerk zu legen.


13.12.2019
Asyl
Genau so
Journalistenwatch: Invasoren auf Samos: Afrikanische „Flüchtlinge“ plündern Hotels

Auf der griechischen Insel Samos spielen sich derzeit Szenen ab, die als apokalyptischer Vorgeschmack auf das gedeutet werden können, was bei einem weiteren Anstieg der ungebrochenen Flüchtlingsströme aus der Türkei ganz Europa eines Tages drohen könnte: Afrikanische Flüchtlinge dringen in die saisonal bedingt leerstehenden Hotelanlagen ein – und plündern diese.

Wie das griechische Nachrichtenportal „pronews.gr“ am Wochenende berichtete, ist die Bevölkerung mit den Nerven am Ende; die Hotelverwalter stehen der Invasion machtlos gegenüber. Während der Wintermonate sind die Hotelanlagen meist versiegelt und nur spärlich bewacht; auf den ägäischen Inseln ist zudem nur eine verschwindend geringe Polizeipräsenz vorhanden. Dass auf den Inseln, wo erst recht keine Aufnahmeeinrichtungen existieren, somit faktische Straffreiheit herrscht, hat sich inzwischen vor allem bis auf die afrikanischen Fluchtrouten herumgesprochen.


13.12.2019
Asyl
Verblödung
Die Unbestechlichen: Hochgebildete Flüchtlinge? Die meisten sind gar nicht studierfähig!

Gerade in Medien, die eher dem rechten Spektrum zugeordnet sind, wird gern darauf verwiesen, dass die Zuwanderer und Flüchtlinge aufgrund eines niedrigen bis sehr niedrigen Bildungsstandards kaum Aussichten auf eine gute Anstellung und Erfolg im Arbeitsmarkt haben. Ganz besonders ein Hochschulstudium, was ziemlich hohe Anforderungen an das Wissen, Können und Lernfähigkeit von Zuwanderern stellt, ist eine Herausforderung für die Universitäten und die Studierwilligen unter den Zuwanderern. Wer so etwas sagt, ist natürlich von vorneherein ein Rassist. Nun berichtet die FAZ von einer Studie, die aber genau das belegt. Der Artikel ist sehr kurz, die Studie nicht benannt und nicht verlinkt, und man erfährt eigentlich nicht viel. Fast hat man den Eindruck, die FAZ packt das Thema nur widerwillig und mit spitzen Fingern an.

13.12.2019
Asyl
Korruption
Journalistenwatch: Griechenland: Bundesregierung spendiert für 1,5 Millionen frische Bettwäsche für „Flüchtlinge“

Die sogenannten Flüchtlinge in Griechenland dürfen sich über ein besonderes Weihnachtsgeschenk der deutschen Bundesregierung freuen: Sie schickt 55 Lastwagen bepackt mit Betten, Decken, Laken und Wäsche gen Süden. Die Rechnung in Höhe von gut 1,5 Millionen Euro übernimmt einmal mehr der Steuerzahler.

Deutschland schickt Griechenland insgesamt 55 Lastwagen mit Proviant, um den Flüchtlingen im Winter zu helfen, erklärte der deutsche Botschafter in Griechenland Ernst Reichel laut ekathimerini.com in einer Pressekonferenz am Dienstag.


13.12.2019
Asyl
Norwegen
Journalistenwatch: Vorbei mit der Idylle: Migranten-Gewalt trifft nun auch die Norweger mit voller Wucht

„Am Besten lebt es sich in Norwegen“ jubelte vor wenigen Tagen die Tagesschau. Doch die Medaille hat wie immer zwei Seiten: Dank Migration aus dem Nahen Osten und Afrika sehen sich nun auch die Norweger zunehmender Kriminalität und Gewalt ausgesetzt – ein Zustand, der unter den alles bedeckenden Teppich der politischen Korrektheit gekehrt wird.

Das Land belege erneut den ersten Platz des „Indexes der menschlichen Entwicklung“ im Ranking des UN-Entwicklungsprogramm UNDP – gute Nachrichten verbreitet von der Propaganda-Tagesschau.


13.12.2019
Asyl
Journalistenwatch: Augsburg und die Ehrenkultur

Sie können auch nicht im Sinne eines Multikulturalismus in der selben Gesellschaft gleichwertig nebeneinander existieren, sondern tatsächlich nur in getrennten Parallelgesellschaften innerhalb der gleichen Gesellschaft bei möglichst geringer gegenseitiger Interaktion. Bei einem zufälligen Zusammentreffen von Vertretern beider Moralsysteme kann es nämlich ganz leicht zu gravierenden Missverständnissen kommen, die im Extremfall tödlich enden, meistens zum Nachteil der Angehörigen des zivilisatorischen Moralsystems. Der Totschlag von Augsburg ist letztlich nur ein Beispiel unter vielen.

13.12.2019
Asyl
Journalistenwatch: „Typisch deutsch“: Volksverhetzung à la Lamya Kaddor

„Wann ist ein Deutscher ein Deutscher?“ fragt die „liberal-islamische“ Kolumnistin Lamya Kaddor auf „t-online“ – und gibt selbst die Antwort: Deutsch ist jeder mit deutschem Pass. Und Nazi ist nach ihrer Logik jeder, der findet, dass etwas mehr dazu gehört.

Dass bei vielen Einheimischen das Gefühl des Fremdseins im eigenen Land nicht dadurch schwindet, dass marodierende Banden von Jungmigranten und Clankriminellen hierzulande offiziell als „deutsche Staatsbürger“ gelten – das ist für postnationalistisch-multikulturell besessene Politiker vermutlich ebensowenig zu verstehen wie für Journalisten mit Migrationshintergrund à la Kaddor, die von sich selbst auf alle hier lebenden Migrationsstämmigen schließen.


13.12.2019
Asyl
Korruption
Junge Freiheit: Wieder Wirbel um Identität von Zweitliga-Spieler

In Wahrheit handele es sich bei dem Spieler um Silas Mvumpa Katompa, der unter anderem für die Jugendnationalmannschaft des Kongos gespielt habe. In der Vergangenheit hätten bereits französische Vereine eine Verpflichtung des Spielers wegen Zweifel an dessen Identität abgelehnt.

So habe er bei seiner Vertragsunterzeichnung beim FC Paris Anfang 2018 einen Paß mit dem Namen Silas Wamangituka vorgelegt. Sein Visum soll er jedoch 2017 unter dem Namen Silas Mvumpa Katompa beantragt haben. Seit 2019 spielt er für den VfB.

Fußballfunktionär fordert Schweigegeld


12.12.2019
Asyl
Islam
Afrika
Epochtimes: IS-Terroristen greifen Militärlager im Niger an – 71 Tote

Hunderte IS-Terroristen Kämpfer haben im Niger ein Militärlager angegriffen und 71 Soldaten getötet. Die Angreifer hätten das Lager der nigrischen Armee in Inates nahe der Grenze zu Mali am Dienstag mit Granaten und Mörsern beschossen, teilte das Verteidigungsministerium am Mittwoch mit.

Eine „beträchtliche Anzahl von Terroristen“ sei „neutralisiert“ worden. Zwölf Militärs wurden demnach verletzt, weitere wurden noch vermisst.

Ein Vertreter der nigrischen Sicherheitskräfte sagte der Nachrichtenagentur AFP, die auf den Beschuss mit Granaten folgende Explosion von Munition und Treibstoff sei für die hohe Opferzahl verantwortlich. Es war die tödlichste Attacke seit dem Ausbruch islamistisch motivierter Gewalt in dem afrikanischen Land 2015.


12.12.2019
Asyl
Die Schwemme
Epochtimes: Umsiedlung und „solidarische Verteilung“: EU-Kommission will 2020 den europäischen Migrationspakt

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan gehörte zu den Ersten, mit denen die EU-Kommissare Margaritis Schinas und Ylva Johansson mögliche Wege zu einem konsensfähigen Migrationspakt erörterten. Bis Ende Februar will die Kommission einen Entwurf vorlegen.

12.12.2019
Asyl
Islamisierung
Epochtimes: Geldsegen aus Brüssel: Islamkritiker fordern Förderstopp für „Europäischen Islamophobie-Bericht“

Auf nicht weniger als 848 Seiten widmet sich der „European Islamophobia Report 2018“ (EIR) unter Federführung der Herausgeber Enes Bayrakli und Farid Hafez auf breiter Ebene islamfeindlichen Tendenzen – und dessen, was die beiden in Österreich ausgebildeten Politikwissenschaftler als solche erachten – in mehreren Dutzend europäischer Länder.

12.12.2019
Asyl
Islamisierung
Junge Freiheit: Das verlorene Jahrzehnt

Nordrhein-Westfalen macht einen Rückzieher. 2018 hieß es noch, daß man ein Kopftuchverbot für Mädchen unter 14 Jahren in öffentlichen Bildungseinrichtungen plane. Von diesem Vorhaben ist die schwarz-gelbe Landesregierung wieder abgerückt. Gegen ein Kopftuchverbot sprächen unter anderem rechtliche Erwägungen, weswegen es vor Gericht womöglich keinerlei Bestand habe.

„Mögen täten wir schon wollen, aber dürfen haben wir uns nicht getraut“, so ein Zitat des Komikers Karl Valentin. Wenn eine Landesregierung aus Furcht vor einer Niederlage einknickt, kann es mit dem Vorhaben nicht allzu ernst gewesen sein.


12.12.2019
Asyl
Terror
Türkei
Deutsch.RT: Erdogan: Muslime sollen sich gegen den Westen vereinen

Dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan wird immer wieder vorgeworfen, neo-osmanische Pläne zu verfolgen und die Türkei zur einstigen Größe zurückführen zu wollen. Bei einer Rede in Istanbul machte er erneut den türkischen Führungsanspruch in der islamischen Welt geltend.

Die Organisation für Islamische Zusammenarbeit (OIC) ist nach den Vereinten Nationen die zweitgrößte zwischenstaatliche Organisation der Welt und hat ihren Sitz in Dschidda (Saudi-Arabien). Insgesamt 57 Länder gehören der OIC an, mit einer Bevölkerung von über 1,8 Milliarden Menschen. Am 8. und 9. Dezember fand in der türkischen Metropole Istanbul – dem alten Konstantinopel – eine OIC-Ministerratssitzung zur Entwicklung und politischen Lösung in Afghanistan statt.


12.12.2019
Asyl
Terror
Epochtimes: FDP: Leichtfertige Schengen-Visa-Vergabe öffnet Terroristen und Kriminellen Tür und Tor

Nach der Kritik des Bundesrechnungshofs an der zum Teil leichtfertigen Ausstellung von Visa für den Schengenraum fordert die FDP Konsequenzen.

„Die unterschiedliche Handhabung bei der Vergabe von Schengen-Visa stellt eine ernst zu nehmende Bedrohung für die Sicherheit in unserem Land dar“, sagte Fraktionsvize Stephan Thomae der „Welt“ (Donnerstagsausgabe).

Kriminelle und Terroristen könnten sich die laschen Prüfungen zunutze machen und anschließend unbemerkt und unkontrolliert im Schengen-Raum frei bewegen.


11.12.2019
Asyl
Isalmisierung
Die Unbestechlichen: Erfurter Politiker zu Moschee-Neubau: „Bauen bis jedes Dorf eine Moschee hat…“

„‚Kein Moschee-Neubau in Erfurt.‘ Kleben Nazis an Laternen auf unserem Moscheegelände. Doch. Die Moschee wird stehen, dann wird eine weitere gebaut, und dann noch eine und dann noch viele weitere. Bis jedes Dorf eine Moschee hat! Nazis werden uns daran bestimmt nicht hindern.“ – so der Tweet des Stellv. Ortsteilbürgermeister Erfurts Suleman Malik.

Unser Tweet des Tages kommt von Suleman Malik, der sich selbst als „ersten muslimischen Kommunalpolitiker Thüringens und Stellv. Ortsteilbürgermeister Erfurts bezeichnet. Er twittert unter dem Motto „Liebe für alle, Hass für keinen“. Diese Liebe zeigt sich u.a. darin, dass er den Erfurtern ankündigt, dass der Moscheeneubau in ihrer Stadt erst der Anfang ist:

Heute gehört uns Erfurt, morgen die ganze Welt


11.12.2019
Asyl
Islam
Epochtimes: Erdogan nennt Handke „Mörder“ – GfbV: Nobelpreis ist „Signal, dass Islam nicht zu Europa gehört“

Die Verleihung des Literaturnobelpreises an Peter Handke sorgt in islamischen Communitys weiter für Empörung. Zwar hat sich der Autor nie islamkritisch geäußert, doch werden seine proserbischen Statements unter Muslimen als Verharmlosung von Kriegsverbrechen aufgefasst.

11.12.2019
Asyl
Junge Freiheit: Betrunkene Asylbewerber randalieren in Notaufnahme

SCHWERIN. Drei betrunkene Asylbewerber aus Georgien haben in der Notaufnahme eines Schweriner Krankenhauses eine heftige Schlägerei angezettelt und dabei einen Wachmann verletzt. Die zwei Männer und eine Frau, die in einer Erstaufnahmeerinrichtung untergebracht sind, hatten sich gegen 2.30 Uhr ein Taxi bestellt und waren mit diesem zur Notaufnahme der Helios-Kliniken gefahren. Dort verlangten sie im Anmelde- und Wartebereich aggressiv und lautstark eine sofortige Behandlung.

Als ein Wachmann ihnen auf Russisch mitteilte, daß sie sich nicht so benehmen könnten, griffen sie diesen an. Sie schlugen ihm einen von der Wand gerissenen Desinfektionsmittelspender ins Gesicht und stießen ihn eine Treppe hinunter. Der Sicherheitsmitarbeiter erlitt bei der Attacke einen Nasenbeinbruch.

Drogenprobleme und angebliche Sex-Schmerzen


11.12.2019
Asyl
Integration
aha
Junge Freiheit: Islamisches Schwimmbad: „Das ist zu 100 Prozent erwünscht“

FRANKFURT/MAIN. Der Kleinunternehmer Abdullah Zeran hat seine Pläne verteidigt, in Frankfurt am Main ein islamisches Schwimmbad mit geschlechtergetrennten Schwimmzeiten zu errichten. „Das Schwimmbad ist zu einhundert Prozent erwünscht“, sagte er der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. In den sozialen Medien, am Arbeitsplatz und auf der Straße hätten ihn Bekannt wohlwollend angesprochen.

Er habe auch viel Kritik erhalten, aber dies sei zu erwarten gewesen. Sollte er keine öffentlichen Fördergelder erhalten, werde er sich nach anderen Investoren umsehen. Zeran hatte Mitte November sein Vorhaben bekanntgemacht, ein „islamisch geführtes Schwimmbad zu bauen, in dem die religiösen Vorschriften und Werte respektiert und eingehalten werden“. Wichtigstes Anliegen sei die Trennung der Schwimmzeiten für Männer und Frauen.


11.12.2019
Asyl
Epochtimes: Klima-Wandel der anderen Art: 40 Messer-Attacken in den letzten Tagen – Zu heiß für Dezember?
Das Klima in Deutschland scheint sich drastisch zu verändern. Die Gemüter werden hitziger, der Aggressivitätspegel steigt weiter an. Ein "Klima"-Schutzprogramm der Regierung scheint außer Sicht und "Fridays for Peace on Streets" gibt es nicht.

Bayerns Polizeigewerkschafts-Vize Jürgen Ascherl mahnte nach der hinterhältigen Messer-Attacke auf einen Polizisten im Hauptbahnhof München bereits eine Veränderung des gesellschaftlichen Klimas an: „Diese Verrohung unserer Gesellschaft stimmt mich sehr nachdenklich.“


10.12.2019
Asyl
Rechtsstaat
Scharia
Achgut: Ein Scharia-Apologet ist Rechtsstaat

Ende September 2019 startete das Bundesjustizministerium eine aufwändige Imagekampagne. Hieß es früher, „Du bist Deutschland“, gilt nun: „Wir sind Rechtsstaat“. Diese PR-Aktion für den doch eigentlich selbstverständlichen Rahmen einer bürgerlichen Gesellschaft rief denn auch grundsätzliche Kritik hervor, etwa hier und hier. Besonders heftigen Gegenwind provozierte die Bundesregierung dafür, mit Aiman Mazyek, dem Vorsitzenden des sogenannten Zentralrats der Muslime in Deutschland (ZMD), einen Vertreter des Verbandsislam zu hofieren, der als Aushängeschild des Rechtsstaats völlig ungeeignet ist. 

10.12.2019
Asyl
Balkan
Epochtimes: Bosnien beginnt mit Räumung von umstrittenem Migrantenlager

Nach massiver Kritik an den Zuständen in einem provisorischen Migrantenlager hat Bosnien mit der Räumung des Camps an der Grenze zu Kroatien begonnen. Hunderte Migranten wurden am Dienstag mit Bussen aus dem Migrantenlager in Vucjak abgeholt, wie ein AFP-Fotograf berichtete. Nach Behördenangaben werden die Menschen zunächst in einer offiziellen Aufnahmestelle in der Nähe von Sarajevo untergebracht und später in ein noch im Bau befindliches Zentrum nahe der Hauptstadt verlegt.

Das auf einer Mülldeponie gelegene Migrantenlager in Vucjak war im Juni entstanden. Migranten aus Asien, Nordafrika und Nahost leben dort in Zelten ohne Zugang zu fließendem Wasser, Heizungen oder Sanitäranlagen. Das Gebiet im Nordwesten Bosniens gilt zudem wegen der vielen Landminen aus den Balkan-Kriegen der 90er Jahre als gefährlich.


10.12.2019
Asyl
Islam
Judenhass
Achgut: Muslime viel offener für antisemitische Vorurteile
Der Anteil von Menschen, die antisemitische Einstellungen vertreten, ist unter westeuropäischen Muslimen rund dreimal höher als in der allgemeinen Bevölkerung. Zu diesem Schluss kommt eine aktuelle Studie der amerikanischen jüdischen Organisation Anti-Defamation League (ADL). Der direkte Vergleich war möglich, weil in Belgien, Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien und dem Vereinigten Königreich separate muslimische Stichproben erhoben wurden.

10.12.2019
Asyl
Der Irrwitz
Achgut: 500 von 450.000
Das Land Schleswig-Holstein nimmt in einer Extra-Aktion 500 Flüchtlinge auf, die derzeit in einem Flüchtlingslager in Kairo leben. Im Gegensatz zu all den Zuwanderern, die tagtäglich Asylanträge in Deutschland stellen und zumeist fälschlicherweise als „Flüchtlinge“ bezeichnet werden, sind es in diesem Fall tatsächlich welche. Sie sind von eigens angereisten Mitarbeitern des Kieler Innenministeriums ausgewählt worden, dürfen legal einreisen, bekommen Bleiberecht und hätten selbst wahrscheinlich niemals die Schleuser-Tour nach Deutschland bezahlen können wie die vielen Asylbewerber, die ansonsten bei uns ankommen.

10.12.2019
Asyl
Kosten
Junge Freiheit: Miri-Abschiebung kostete knapp 60.000 Euro

BERLIN. Die erneute Abschiebung des libanesischen Clan-Chefs Ibrahim Miri hat 57.500 Euro gekostet. Allein die Flugkosten betrugen 46.000 Euro, wie aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage des AfD-Bundestagsabgeordneten Johannes Huber hervorgeht.

Der Einsatz der Bundespolizei kostete demnach weitere 11.500 Euro. Huber bezeichnete den Vorgang als „eine Bankrotterklärung des Rechtsstaats“. Die Einreise des mehrfach vorbestraften Clan-Chefs zeige, „daß wir keinerlei funktionierenden Grenzschutz haben. Zu den Kosten der Abschiebung kann man nur sagen, daß diese einer Veruntreuung von Steuergeldern gleichkommen“.


10.12.2019
Asyl

Junge Freiheit: Forscher warnt vor Herkunftsnennung bei Verdächtigen

BERLIN. Nach der Gewalttat in Augsburg ist die Debatte um die Herkunftsnennung von Tatverdächtigen neu entflammt. Der Journalismus-Forscher Thomas Hestermann von der Hochschule Macromedia kritisierte auf Twitter: „Immer häufiger nennen TV-Berichte die Herkunft von Tatverdächtigen – aber meist nur dann, wenn sie Ausländer sind. So entsteht ein Zerrbild.“

In seiner am Dienstag präsentierten Studie „Wie häufig nennen Medien die Herkunft von Tatverdächtigen?“ habe er herausgefunden, daß in diesem Jahr fast jeder dritte Fernsehbeitrag und jeder zweite Zeitungsbeitrag über Gewaltkriminalität auf die Herkunft der Tatverdächtigen hingewiesen habe. „Die Berichterstattung kehrt die Erkenntnisse der Polizei komplett um.“ Denn die Mehrzahl der Gewalttäter seien Deutsche.


10.12.2019
Asyl
Epochtimes: Vera Lengsfeld: Hurra, es war ein Deutscher!

Auf dem Bahnhof in Nürnberg habe ich am Montagmorgen von dem hinterhältigen Messerangriff auf einen Polizisten, der auf dem Münchener Hauptbahnhof Dienst tat, erfahren. Laut Mitteilung des Sprechers der Münchener Polizei Marcus da Gloria Martins, handelte es sich „um ein etwas längeres Messer, das im Körper abgebrochen ist.“ Der Polizist wurde von hinten angegriffen von einem “aufgrund des ein oder anderen Steuerungsverlustes“ polizeibekannten Deutschen.

Ob der Deutsche migrantische Wurzeln oder noch andere Staatsbürgerschaften, wie die Täter von Augsburg, hat, wurde nicht bekannt gegeben. Dafür wurde aber betont, dass „ideologische Gründe“ wohl nicht das Tatmotiv seien. Woher der Sprecher das schon vor einer Untersuchung der Tatumstände weiß, bleibt im Dunklen.


9.12.2019
Asyl
Saudis
Genderwahn
Deutsch.RT: Saudi-Arabien beendet Geschlechtertrennung in Restaurants und Cafés

Männer und Frauen dürfen in Restaurants und Cafés in Saudi-Arabien künftig denselben Eingang nutzen. In dem streng konservativen Land galt bisher die Vorschrift, dass Frauen und Familien einen Eingang nutzen müssen und alleinstehende Männer einen weiteren.

Das saudische Ministerium für Gemeinden und ländliche Angelegenheiten kündigte am Sonntag auf Twitter an, dass diese Regelung nun abgeschafft werde. Die Neuerung gilt unter anderem auch für Vergnügungszentren und Räume, die für Hochzeiten genutzt werden.


9.12.2019
Rechtsstaat
Asyl
Journalistenwatch: Skandal-Urteil in Bayern: Verfassungsfeindlichkeit bei Migranten ausdrücklich erlaubt

München – Das freut SPD und Grüne – und mit ihnen alle, denen die Selbstzerrüttung und Abschaffung Deutschlands gar nicht schnell genug gehen kann: Nach einem Urteil des bayerischen Landesverfassungsgerichts ist fortan nicht nur die verpflichtende Teilnahme an Kursen zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung für Migranten illegal, sondern auch die Vorgabe einer Leitkultur.

Rundfunk- und Medienanstalten dürften eine solche „Leitkultur nicht vermitteln“, denn dies verletze aus Sicht des Gerichts „die Rundfunkfreiheit und das Recht der freien Meinungsäußerung“, so der Münchner Verfassungsgerichtshof laut „JF„. Gegen das entsprechende bayerische Landesintegrationsgesetz von 2016, das diese und andere Bestimmungen vorsah und das jetzt teilweise für verfassungswidrig erklärt wurde, hatten SPD und Grüne geklagt. Die Krönung: Selbst die Ablehnung der Werte der in Deutschland bestehenden freiheitlichen demokratischen Grundordnung durch Migranten sei ihr „gutes Recht; sie hingegen davon abbringen zu wollen, stellt einen „unzulässigen Eingriff in die Meinungsfreiheit“ dar.


9.12.2019
Asyl
Junge Freiheit: Fall Augsburg: Verstörende Botschaften

Mann stürzt nach Streit mit Männergruppe und stirbt. Mit diesem „Narrativ“ speiste der Medienchor die Öffentlichkeit zunächst ab, nachdem am Rande des Augsburger Christkindelmarkts ein 49 Jahre alter Feuerwehrmann in Augsburg erschlagen worden war. Erst scheibchenweise und unter dem Druck einer Empörung, die das ganze Land erfaßt hatte, kam zutage, was geübte Leser zwischen den Zeilen von Anfang an vermutet hatten: Wieder haben migrantische Jugendliche zugeschlagen, wieder war ein autochthoner Deutscher das Opfer.

9.12.2019
Asyl
Journalistenwatch: Muslimische „Liebe für alle“: Integrieren, missionieren und zwischendurch die Nazi-Keule schwingen

Thüringen – Der Erfurter Vorzeige-Muslim, Kommunalpolitiker und Islam-Aktivist Suleman Malik beleidigt via Twitter die Kritiker am Moschee-Neubau in Erfurt, die ihren Unmut mit Aufklebern zum Ausdruck bringen, pauschal als „Nazis“ – und lässt im Zorn durchblicken, wie er und seine thüringischen Glaubensbrüder wirklich ticken.

9.12.2019
Asyl
Epochtimes: Ein Drittel aller Asylanträge: Wenn ein Kleinkind den Eltern Schutz vor Abschiebung bietet

Fast ein Drittel aller Asylanträge, die im Jahr 2019 bis zum 31. Oktober gestellt wurden, lautete auf Kinder bis vier Jahre. Die Hintergründe bilden die Praxis der Duldung und die hohen Hürden für eine Abschiebung minderjähriger Asylsuchender.

9.12.2019
Asyl
Journalistenwatch: Nanu? Hoher Kinderanteil unter Asylbewerbern

Berlin – Es gibt Erkenntnisse, die hauen einen glatt um – wenn man denn an den Weihnachtsmann glaubt: Mehr als ein Fünftel aller Flüchtlinge, die in diesem Jahr in Deutschland einen Antrag auf Asyl stellten beziehungsweise für die ein solcher Antrag gestellt wurde, waren jünger als ein Jahr und wurden in Deutschland geboren. Das teilte ein Sprecher des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Samstagausgaben) mit. Im bisherigen Berichtsjahr 2019 seien bis zum 31. Oktober genau 26.756 der Asylerstantragsteller in Deutschland geborene Kinder im Alter von unter einem Jahr gewesen, sagte der Sprecher dem RND. Dies entspreche einem Anteil von 21,9 Prozent.

9.12.2019
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Deutschland 2030: 20 Millionen Moslems?

Die Zahl der Koran-Gläubigen in Deutschland verdoppelt sich alle zehn Jahre. Aktuell wohnen etwa zehn Millionen Moslems bei uns. Sofern massive, epochale revolutionäre Veränderungen weiter ausbleiben, werden in Deutschland 2030 also etwa 20 Millionen Moslems leben.

Von Tobias

An der Börse gilt: Man soll aus den Entwicklungen der Vergangenheit nicht auf die Zukunft schließen. Andererseits haben in den letzten Jahrzehnten auch an der Börse meist diejenigen richtig gelegen, die langfristig darauf gesetzt hatten, dass die Wachstumsraten der Vergangenheit, sofern sich nichts Grundlegendes ändert, im Großen und Ganzen auch die Zukunft bestimmen werden.

Konstantes Wachstum der islamischen Bevölkerung in Deutschland


9.12.2019
Asyl
Der neue Trick
Epochtimes: Verfolgen Syrien und Afghanistan Kleinkinder? Immer mehr Asylanträge für unter Einjährige gestellt

Fast ein Drittel aller Asylanträge, die im Jahr 2019 bis zum 31. Oktober gestellt wurden, lautete auf Kinder bis vier Jahre. Die Hintergründe bilden die Praxis der Duldung und die hohen Hürden für eine Abschiebung minderjähriger Asylsuchender.

9.12.2019
Asyl
Journalistenwatch: „Bereicherung“ in Augsburg: „Junge Männer“ prügeln Ehemann vor den Augen seiner Frau tot

Augsburg – Ist dies das neueste Update zur Kollateralschadensliste der Willkommenskultur? Nach dem Besuch der Christkindlmarktes in Augsburg wurden zwei Passanten vor den Augen ihrer Ehefrauen von „sieben jungen Männern“ attackiert und zusammengeschlagen. Einer der Ehemänner, ein Feuerwehrmann, stürzte und verstarb noch am Unfallort. Wieder einmal weigern sich Polizei und Medien, genauere Täterbeschreibungen zu veröffentlichen.

8.12.2019
Asyl
Dummheit
Journalistenwatch: Selten so gelacht: Behörden verlangen von Abgeschobenen Millionen Euro zurück

Berlin – Freut Euch, liebe Bürger. Es gibt ein neues Beruhigungsmittel aus der Regierungsapotheke: Nicht nur Clan-Chef Ibrahim Miri muss für seine Abschiebung zahlen. Nach Informationen der „Bild am Sonntag“ aus dem Innenministerium beliefen sich die Kosten für Abschiebungen von abgelehnten Asylbewerbern und kriminellen Migranten von Januar bis September 2019 auf rund sechs Millionen Euro. Einen Teil der Kosten bekommt die Bundespolizei erstattet – u.a. von den Ausländerbehörden der Länder, die die Abschiebung veranlasst haben – also vom Steuerzahler.

Die Behörden fordern das Geld dann von den Abgeschobenen zurück. Denn: Wer aus Deutschland abgeschoben wird, muss laut Aufenthaltsgesetz für die Kosten aufkommen. Diese Kostenbescheide werden gegebenenfalls auch im Ausland zugestellt.


8.12.2019
Polizei
Asyl
Journalistenwatch: Geliefert wie bestellt: Kriminelle Clans schüchtern Polizisten in Niedersachsen ein

Osnabrück – Das kommt davon, wenn die Politik zu lange beide Augen zugedrückt hat und die Sicherheitsbehörden nur noch nach rechts blicken: Kriminelle Clans versuchen offenbar zunehmend Polizisten einzuschüchtern. Nach Vorfällen in Nordrhein-Westfalen gebe es nun auch Fälle in Niedersachsen, berichtet die „Neue Osnabrücker Zeitung“. Dabei beruft sich das Blatt auf den Osnabrücker Polizeipräsidenten Michael Maßmann.

8.12.2019
Asyl
Journalistenwatch: Proteste in Brandenburg: Flüchtlinge wollen ihr Geld vom Staat gefälligst aufs Konto

Seelow / Potsdam – Der rassistische Willkürstaat Bundesrepublik zwingt doch tatsächlich Flüchtlinge dazu, zur Entgegennahme ihrer Sozialleistungen die ihnen zur Verfügung gestellten Unterkünfte zu verlassen und sich zur Behörde bzw. zum Bankschalter zu begeben, um an Bargeld zu kommen… sind sie für solche Zumutungen etwa den weiten Weg hierher geflohen?

8.12.2019
Asyl
Islam
Judenhass
Achgut: Wie antijüdisch ist der Koran? (1)

In den 2019 erschienenen Erinnerungen an ihre Kindheit („Unveiled“) im arabisch-muslimischen Milieu Kanadas beschreibt die Publizistin Yasmine Mohammed den „durchdringenden Hass auf das jüdische Volk – man lernt das von klein auf. In muslimischen Gemeinschaften wird das Wort für Jude nicht nur als Schimpfwort gebraucht, sondern als regelrechter Fluch. Es ist ein Hass, der so durchdringend ist, dass man ihn nicht erkennen kann: Er ist einfach allgegenwärtig. Als Muslimin habe ich niemals innegehalten, um darüber nachzudenken, warum wir das jüdische Volk so sehr hassen sollten … Es ist, wie wenn man ein Kind fragen würde, warum es keine Monster mag. Es ist einfach ein angelerntes Verhalten, das kaum infrage gestellt wird, und der Hass auf Israel ist seine Fortsetzung.“ (1)

8.12.2019
Asyl
Journalistenwatch: Totschläger von Augsburg: Die Rechten hatten wieder recht

Der Schleier ist gelüftet und wieder einmal kommt keine Überraschung ans Licht – Der Tod des Augsburger Feuerwehrmannes geht auf das Konto von Migranten. Laut Bildzeitung ist der mutmaßliche Haupttäter gefasst. Es soll sich um einen 17-Jährigen mit gleich drei Staatsangehörigkeiten handeln: Neben der deutschen besitze er auch noch die türkische sowie die libanesische, so das Blatt.

8.12.2019
Asyl
Türkei
Macron
Deutsch.RT: Macron: Türkei hat "manchmal" mit IS-nahen Gruppierungen zusammengearbeitet

In einer denkwürdigen Pressekonferenz beider Präsidenten anlässlich des NATO-Treffens in London haben sowohl Emmanuel Macron als auch Donald Trump allseits "ausgeteilt". Dabei feuerte Macron auch gegen die Türkei und deren Unterstützung für IS-nahe "Rebellen".

Die Präsidenten Frankreichs und der Vereinigten Staaten von Amerika trafen sich noch vor dem offiziellen Beginn des NATO-Treffens der Staatschefs in London zu einem Gespräch. Angesichts der Äußerungen Macrons im Vorfeld über den Zustand der transatlantischen Allianz war klar, dass dieses Aufeinandertreffen nicht so herzlich sein würde, wie das letzte in Washington im April 2018. Damals zeigten sich beide noch scherzend, umarmten sich gar überschwänglich.


8.12.2019
Asyl
Islam
Judenhass
Achgut: Wie antijüdisch ist der Koran? (2)

Anders, als es der suggestive Ausdruck „abrahamitische Religionen“ nahelegt, hat der koranische Ibrahim – Berichte über ihn sind auf mehrere Suren verteilt – außer dem Namen kaum etwas mit dem biblisch bezeugten Stammvater Israels zu tun. Diese Differenz zeigt sich zuallererst darin, was der Koran gegenüber dem biblischen Bericht weglässt. Im Koran begegnet nämlich „Abraham nirgends als Stammvater der Israeliten“ (12) im Sinne einer Verheißung und deren Weitergabe. Genau darin besteht aber die durchgängig biblische Sicht bis in das Neue Testament hinein.

Der Surenvers 2,124 geht noch einen Schritt weiter. In einem Gespräch mit Ibrahim enterbt Allah das angeblich ungerechte Israel: „Damals als sein Herr [= Allah] Ibrahim auf die Probe stellte durch Worte, die er [= Allah] dann erfüllte. Da sprach er: ‚Siehe, ich mach dich zu einem Führer für die Menschen.' Er [= Ibrahim] sprach: ‚Und auch aus meiner Nachkommenschaft?' Er [= Allah] sprach: ‚Mein Bund erstreckt sich nicht auf die Ungerechten [= damit ist Israel gemeint].'“


8.12.2019
Asyl
Islam
Judenhass
Achgut: Wie antijüdisch ist der Koran? (3)

Dem Koran kann man drei unterscheidbare Phasen in der Beziehung Muhammads und damit der entstehenden islamischen Gemeinschaft zu den Juden entnehmen. Das Spektrum an Einstellungen und Handlungen reicht von der Zustimmung bis zur Vernichtung.

Phase 1 dauert von den ersten Visionen in Mekka im Jahr 610 bis zur Hidschra, also der Flucht Muhammads von Mekka nach Medina im Jahr 622. Juden und Christen werden unter dem Namen „Leute der Schrift“ zusammengefasst. Muhammad ist anfangs der Meinung, dass alles, was er in seinem Prophetenamt verkündet, mit „seinen Vorgängern“ – gemeint sind vor allem Mose und Jesus – identisch sei. Die Surenverse 30,2–5 dokumentieren sogar seine Sympathie für Byzanz angesichts der Niederlage gegen die persischen Sassaniden.


8.12.2019
Asyl
Islam
Achgut: Islamisten auf staatlich geförderter „Bildungsmesse“

Am Sonntag findet in Hürth bei Köln die „Erste Islamische Bildungsmesse im deutschsprachigen Raum“ statt. Veranstalter ist der Freie Verband der Muslime e.V., der über ein vom Landesintegrationsministerium gefördertes Projekt auch Mittel des Landes NRW erhält. Umso mehr irritiert die Tatsache, dass mindestens zwei der Referenten Verbindungen zum Aktionsgeflecht der radikalislamischen Muslimbruderschaft haben.

So spricht der syrische Koran-Übersetzer und Verfasser deutschsprachiger Bücher zum Islam, Amir Zaidan, der von sich selbst sagt: „Ich bin offiziell kein Mitglied, aber ich vertrete das Gedankengut der Moslembruderschaft. […] Ich bin kein Moslembruder, aber ich habe viele enge Kontakte zu Moslembrüdern sowohl in Deutschland als auch in anderen Ländern.“ Zaidan wurde zeitweise vom hessischen Verfassungsschutz beobachtet, der 2004 zu dem Schluss kam, dass in dem von ihm herausgegebenen „Freitagsblatt“ „immer wieder Anhaltspunkte für extremistische Bestrebungen zu finden“ sind.


8.12.2019
Asyl
Judenhass
Achgut: Wie antijüdisch ist der Koran? (4)

Parallel zur Radikalisierung breiter muslimischer Kreise gibt es unter manchen Muslimen den Versuch, sich von antijüdischen Aussagen im Koran zu distanzieren. Ein Weg dazu ist das Prinzip der „Abrogation“, dass also früher zu datierende Koranverse von späteren aufgehoben werden. (28) Manche Muslime fassen den Koran auch als ein zeitgebundenes Dokument auf, das eine bestimmte historische Konstellation widerspiegelt und von daher nicht für Fragen bestimmend ist, die über die persönliche Frömmigkeit hinausgehen. Überdies gibt es Versuche, die „Barmherzigkeit Gottes“ zu einem koranischen Leitmotiv zu erklären. Wenn das wahr ist, dann müssten daran auch alle Einzelaussagen des Koran gemessen und gegebenenfalls verworfen werden – gerade auch alle mit Antijudaismus verbundenen Aussagen.

8.12.2019
Asyl
Die Unbestechlichen: BAMF-Chef: Integration von Flüchtlingen wird noch Jahre dauern

Der Präsident des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF), Hans-Eckhard Sommer, hat davor gewarnt, dass Asylsuchende in Deutschland dauerhaft in Armut leben könnten. „Viele der Flüchtlinge von damals stehen heute in Jobs – allerdings die allermeisten im Niedriglohnsektor“, sagte Sommer den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochsausgaben). „Das kann nicht gut für die Gesellschaft sein, wenn die Menschen dauerhaft in Deutschland bleiben sollen. Es droht dann nämlich die Gefahr, dass viele der niedrig bezahlten Migranten und Flüchtlinge in prekären Verhältnissen verharren und später in Altersarmut abrutschen

8.12.2019
Asyl
Balkan
Danisch: Der Balkan und die Medienkompetenz

Will sagen: Es stimmt nicht überein. Verschiedene Darstellungen aus verschiedener poltischer Richtung.

Es ist eine Übung in Medienkompetenz. Wem glaubt man, was hält man für richtig(er).

Nachdenkfrage: Falls das stimmt, dass in diesen Lagern 97% Männer sind, wo sind dann die entsprechenden Frauen, wenn man von gleicher Zahl von Männern und Frauen in der Bevölkerung ausgeht?

8.12.2019
Asyl
Genderwahn
UK
Danisch: Die selbstfalsifizierende Dissertation

Man könnte Doktoranden eigentlich nicht nur mit akademischen Würden, sondern auch mit dem Darwin Award auszeichnen. [Nachtrag 2]

Ich hatte es doch vorhin von dieser Messerei auf der London Bridge, bei der sich so tröpfelnd heraussstellt, dass Täter, Opfer und ein Retter alle zu einem Rehabilitationsprogramm der Cambridge University für schwere Straftäter gehörten, um sie früher aus dem Gefängnis zu holen.

Dazu gibt es nun ein 11-minütiges Erklärvideo, worin sie erklären, warum man da Islamisten jetzt automatisch vorzeitig entlässt. Und von dem Messermörder waren sie so begeistert, dass sie den als Posterboy für ihre Rehabilitierungserfolge aushängten. Der bekam sogar einen Computer im Gefängnis.


7.12.2019
Asyl
Türkei
Terror
Epochtimes: Erdogan bei Moschee-Eröffnung in Cambridge: „Es gibt keinen islamischen Terror“

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan war am Dienstag neben dem bekannten Musiker Yusuf Islam (Cat Stevens) Stargast bei der Eröffnung der neu errichteten, "ökofreundlichen" Moschee in Cambridge. Die Türkei und Katar hatten den Bau mitfinanziert.

7.12.2019
Asyl
Afrika
Epochtimes: Afrika fordert von EU mehr Geld und Aufnahme von Migranten – Von der Leyen sagt „starke“ Unterstützung zu

Die neue EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat Afrika eine starke Unterstützung Europas zugesagt.

Bei ihrem ersten Auslandsbesuch als EU-Kommissionspräsidentin hat Ursula von der Leyen in Äthiopien am Samstag dem afrikanischen Kontinent die starke Unterstützung Europas zugesagt. Afrika sei für die EU „mehr als nur ein Nachbar“, sagte von der Leyen nach einem Treffen mit dem Vorsitzenden der Afrikanischen Union (AU), Moussa Faki Mahamat. Aus EU-Kreisen verlautete, dass die EU mit Äthiopien Verträge im Wert von 170 Millionen Euro unterzeichnete.


7.12.2019
Asyl
na klar
Epochtimes: Fast 22 Prozent der Asylbewerber sind jünger als ein Jahr und in Deutschland geboren

Mehr als ein Fünftel aller Personen, die in diesem Jahr in Deutschland einen Antrag auf Asyl stellten beziehungsweise für die ein solcher Antrag gestellt wurde, waren jünger als ein Jahr und wurden in Deutschland geboren. Das teilte ein Sprecher des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Samstagausgaben) mit.

Im bisherigen Berichtsjahr 2019 seien bis zum 31. Oktober genau 26.756 der Asylerstantragsteller in Deutschland geborene Kinder im Alter von unter einem Jahr gewesen, sagte der Sprecher dem RND. Dies entspreche einem Anteil von 21,9 Prozent.

Der Anteil der Asylbewerber bis vier Jahre betrug zuletzt 29,1 Prozent und damit fast ein Drittel. Die Zahl der Asylerstanträge lag bis Ende Oktober bei insgesamt 122.225. Bis Ende September seien zudem 2.108 Asylerstanträge unbegleiteter Minderjähriger gestellt worden, sagte der Sprecher weiter.


7.12.2019
Asyl
Terror
Junge Freiheit: Anleitungen zum Bombenbau: BKA meldet 600 Links zur Löschung

BERLIN. Das Bundeskriminalamt (BKA) hat 600 Internetlinks mit Anleitungen zur Herstellung von Sprengstoff identifiziert. Beim „Joint Action Day“ konnten das BKA, Europol, Behörden von zehn EU-Staaten und die USA insgesamt 1.733 Internetseiten mit Anleitungen für Sprengvorrichtungen ausfindig machen und bei den Dienstanbietern melden. Zudem fanden die Behörden Vertriebswege im regulären Internet und im Darknet und leiteten Ermittlungen gegen Käufer und Verkäufer ein.

„Durch die Löschung von auf einschlägigen Seiten im Internet kursierenden Anleitungen zur Herstellung von Tatmitteln ist uns ein wichtiger Beitrag zur Verhütung von schwersten Straftaten bis hin zu Anschlägen gelungen“, sagte der Leiter der Abteilung Staatsschutz beim BKA, Jürgen Peter. „Bereits vor einigen Tagen gab es eine ähnliche Maßnahme, die sich gegen die Verbreitung islamistischer Propaganda im Internet richtete“.

Dabei hatte das BKA über 200 Löschantrage für Internetseiten mit jihadistischer Propaganda an Europol weitergeleitet. Die erzielten Erfolge zeigten einmal mehr, wie wichtig die „internationale Vernetzung und Zusammenarbeit im Kampf gegen Extremismus und Terrorismus“ sei, ergänzte Peter.

Veröffentlichung von Bauanleitungen müssen verhindert werden


7.12.2019
Asyl
Junge Freiheit: Gejagt und verprügelt

Die Eltern in der beschaulichen Gemeinde Brotdorf im Saarland trauten ihren Augen nicht. Vor ein paar Minuten war das Spiel der C-Jugend abgepfiffen worden, der Schiedsrichter wollte im Vereinsheim den Schlüssel für seine Kabine abholen.

Der 37jährige stand am Tresen, als ihn zwei Faustschläge auf Kopf und Nacken trafen. Täter war der Vater eines Jugendspielers. Der Unparteiische kam ins Krankenhaus, der Fall aus dem August dieses Jahres sorgte bundesweit für Schlagzeilen. Auch weil die Saar-Schiris anschließend ein Wochenende streikten.

Gebracht hat es wenig. Erst vor wenigen Wochen mußte ein Unparteiischer ein Kreisliga-Spiel abbrechen, nachdem er von einem Spieler zu Boden gestoßen wurde. Im kleinen Saarland hat Innenminister Klaus Bouillon (CDU) die Angelegenheit zur Chefsache gemacht und einen Kontaktpolizisten benannt, der für Gewalt gegen Schiedsrichter zuständig ist.

Oft beteiligt: Spieler mit Migrationshintergrund


7.12.2019
Asyl
Norwegen
Deutsch.RT: Nach öffentlicher Koranverbrennung: Norwegische Muslime wollen Koran verteilen

Damit es in Zukunft nicht mehr zu einer öffentlichen Verbrennung der heiligen Schrift der Muslime kommt, wollen Gläubige den Koran in der Öffentlichkeit verteilen. Die Kosten hierfür werden durch Spenden und muslimische Organisationen gedeckt.

Die norwegische Organisation "Stoppt die Islamisierung Norwegens" (SIAN) hatte im Rahmen eines Protests in der südnorwegischen Stadt Kristiansand vor rund zwei Wochen einen Koran verbrannt. Zwei weitere Koranexemplare wurden im Zuge des Protests der Islamgegner in eine Mülltonne geworfen und der Prophet Mohammed als pädophil bezeichnet. In Pakistan wurde daraufhin der norwegische Botschafter einbestellt.


6.12.2019
Asyl
Deutsch.RT: Camp Vucjak in Bosnien-Herzegowina: Migranten im Hungerstreik – fordern Öffnung der EU-Grenze

Mit dem ersten Schneefall verschärft sich die Lage im Migrantencamp Vučjak in Bosnien-Herzegowina. Vor drei Tagen sind rund 600 Geflüchtete in den Hungerstreik getreten. Sie fordern die Öffnung der EU-Grenze. Doch das bosnische Sicherheitsministerium hat andere Pläne.

In der Nacht fällt in diesen Tagen die Temperatur auf bis zu minus fünf Grad Celsius. Es gibt keine Heizung und keinen Strom. Die rund 80 Zelte in dem umstrittenen bosnischen Aufnahmezentrum Vučjak in der Nähe der Stadt Bihać sind nicht winterfest. Durchnässt und unter der Last der Schneemaßen sind einige sogar zusammengebrochen. Der Wintereinbruch hat die ohnehin katastrophale Lage im Migrantencamp im Nordwesten des Landes verschärft.


6.12.2019
Asyl
Danisch: Fachkräftemangel

Hieß es nicht, wir bräuchten die Migration unbedingt, um den Fachkräftebedarf zu decken? Wollten nicht die Automobilhersteller unbedingt billige Arbeitskräfte?

Die BILD meint jetzt, bei Daimler, VW, BMW und Audi würden in den nächsten 10 Jahren 234 000 Jobs gestrichen.

Was genau machen mir dann jetzt mit den Migranten? Ich meine, außer Straßen Klassenkampf?


6.12.2019
Asyl
UK
Danisch: Der Messermord von London
Ging doch gerade rum, dass in London einer auf einer Brücke Leute mit dem Messer gemeuchelt hat, dann drei mutige Männer den Täter mit einem Feuerlöscher, einem Walzahn (!) und bloßen Händen bekämpft hatten, bis die Polizei den wegen einer Bombenattrappe (man wusste erst hinterher, dass es eine Attrappe war) erschossen hat. Kam zunächst so als zufällige Amoktat rüber.

5.12.2019
Asyl
Hallo Gender
Danisch: Möge jeder nach seiner Façon selig werden

Berlin: Zahl der Übergriffe gegen Homosexuelle steigt stark

Geliefert wie bestellt. Sie wollten es unbedingt so haben und haben es (sich) so gewählt. Wenn sie es halt so haben wollen, warum auch nicht. Möge jeder nach seiner Façon selig werden

5.12.2019
Asyl
Hallo Gender
Danisch: Er schluchzt von türkischen Hakenkreuzen…

Liebe Schwule…

Das Thema hatte ich heute eigentlich schon,

aber dann halt nochmal das gleiche in grün:

Morddrohung und Hakenkreuze Kölner Schwulen-Paar: Wir haben Angst um unser Leben

Köln –

Seit elf Jahren sind sie ein Paar, seit letztem Jahr auch verheiratet. Das hat sich in ihrer Nachbarschaft in Weidenpesch herumgesprochen. Seitdem gehen Manuel (36) und Danny (30) durch die Hölle. Denn sie werden ausgerechnet in der Hauptstadt der Schwulen und Lesben für ihre gleichgeschlechtliche Beziehung beleidigt, mit Mord bedroht und geschlagen. Inzwischen trauen sie sich nicht einmal mehr bis zum Müllcontainer.

Ich dachte, Berlin sei die Hauptstadt der Schwulen und Lesben. Ach, egal.


5.12.2019
Asyl
Der Plan
Journalistenwatch: 500 arabisch-afrikanische Neusiedler kommen mit UN-Segen nach Schleswig-Holstein

Kiel – Belege für eine „Umvolkung“, die allerdings niemand Umvolkung nennen darf, weil der Begriff nationalsozialistisch vorbelastet ist, häufen sich: nun wird die Aufnahme von 500 solcher Resettlement-Flüchtlinge aus afrikanischen und arabischen Staaten in Schleswig Holstein mitgeteilt, bei denen es sich um „besonders schutzbedürftige“ Personen handeln soll.

Ohne verfassungsrechtliche Grundlage werden Menschen, die im konkreten Fall vom Innenministerium Kiel gemeinsam mit dem UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR „ausgewählt“ wurden, von einem Lager in Kairo nach Deutschland eingeflogen. Einzelfallprüfung durch Gerichte über Asylanspruch unterbleibt, die Dublin-Bestimmungen werden ganz offen unterlaufen. Wie im Fall der Seenotrettung: Alles im Namen eines faktischen permanenten „humanitären“ Ausnahmezustands. „Wir holen Menschen, die schwer erkrankt und traumatisiert sind – wo niemand sagen kann, die haben überhaupt keinen Anspruch, hier zu bleiben. Wir sind als reiches Bundesland und als reiches Land verpflichtet, dort auch humanitär zu helfen“, sagt der Kieler Innenstaatssekretär Torsten Geerdts gegenüber dem „NDR„.


5.12.2019
Asyl
Der Schwachsinn
Journalistenwatch: Berlins Innensenator verhöhnt die Rechtsordnung: Arbeitserlaubnis für abgelehnte Asylbewerber

Berlin – Nächster Sabotageakt am Rechtsstaat im linksgrünen Shithole der Republik: Berlins Innensenator Andreas Geisel (SPD) macht sich an die weitere Aushöhlung des Asylrechts: Jetzt will er auch abgelehnten (!) Asylbewerbern – also Menschen, die mit gerichtlicher Feststellung hier nichts verloren haben – erlauben zu arbeiten.

Die angekündigte Lockerung des Arbeitsverbots für abgelehnte Asylbewerber belohnt folglich solche Menschen, die trotz negativem Asylbescheid weiter in Deutschland bleiben. In den meisten Fällen sind dies Personen, die nicht abgeschoben werden „können“, weil sie ihren Pass „verloren“ haben – was wundersamerweise der Normalfall ist: 11.346 „geduldete“ Ausreisepflichtige gab zum 30.6.2019 in Berlin, von denen 5257 mit einem amtlichen Arbeitsverbot belegt waren.


5.12.2019
Asyl
Schlepper
Epochtimes: Boot mit Migranten vor Mauretanien gesunken – 83 gerettet und 57 Tote

Vor der Küste des westafrikanischen Staates Mauretanien sind mindestens 57 Migranten ums Leben gekommen. Das teilte die Internationale Organisation für Migration mit. 83 Menschen seien gerettet worden, für sie werde nun gesorgt.

5.12.2019
Asyl
Epochtimes: Nordrhein-Westfalen: Kriminelle laden tonnenweise Drogenabfälle in der Natur ab

Kriminelle aus den Niederlanden laden ihre Abfälle aus der Drogenproduktion in der Natur in Nordrhein-Westfalen ab. Es gebe bereits mehrere Fälle der illegalen Entsorgung von Chemikalien in hohen Tonnenmengen, bei denen nachgewiesen werden konnte, dass es sich um Abfallprodukte aus niederländischen Rauschgiftlaboren handelte, teilte das nordrhein-westfälische Landeskriminalamt (LKA) der „Rheinischen Post“ mit.

„Das ist im grenznahmen Raum zu den Niederlanden ein bedeutendes Problem, das sich in teils erheblichen Verschmutzungen, Verunreinigungen und Belastungen für die Umwelt äußert“, sagte ein LKA-Sprecher.


4.12.2019
Asyl
Islam
Journalistenwatch: Islam – die Religion aus Arabien
In der Debatte werden Religionen wie der Islam so behandelt, als würde der kulturelle Hintergrund keine Rolle spielen. Deshalb erklärt Patrick Lenart in diesem Video nicht nur die Quellen des Islams – Koran und Sunna -, sondern auch wie diese in der arabischen Kultur wurzeln. Dasselbe gilt für die „fünf Säulen“ des Islams, die im Kern eine Weiterführung altarabischer Traditionen sind.

4.12.2019
Asyl
Schlepper
Journalistenwatch: Gutmensch ahoi: Fischers Fritz will wieder fischen…

Hamburg – Jetzt ist es amtlich: Der deutsche Fritz kann es nicht lassen, illegale Einwanderer aus dem Meer zu fischen, die meist gar keinen Anspruch auf Asyl haben, aber dafür die deutschen Sozialkassen belasten. Ein neues Bündnis aus Evangelischer Kirche, verschiedenen Kommunen, Vereinen und Initiativen wollen gemeinsam ein weiteres Schiff zur Seenotrettung von „Schutzsuchenden“ ins Mittelmeer schicken. Eine Million Euro will man dafür hinblättern.

4.12.2019
Asyl?
Frankreich
Deutsch.RT: Elsass: Mehr als 100 jüdische Gräber geschändet

Unbekannte haben im französischen Elsass Gräber auf einem jüdischen Friedhof geschändet. Auf 107 Grabstätten des Friedhofs Westhoffen, rund 25 Kilometer von Straßburg entfernt, seien antisemitische Inschriften gefunden worden, teilte die Präfektur Bas-Rhin am Dienstag mit.

Auch auf dem jüdischen Friedhof der Gemeinde Schaffhouse-sur-Zorn seien am Dienstagvormittag antisemitische Graffiti entdeckt worden. Wie viele Gräber dort betroffen waren, war zunächst nicht bekannt.


4.12.2019
Asyl
Vernebelung
Die Unbestechlichen: Gewalt von gewissen gewissenlosen Männern gegen „eigene“ Frauen

Letztes Jahr Strafanzeige gegen Giffey, weil sie „Biodeutsche“ beschuldigte – Auch Zahlen zum diesjährigen UNO-Jahrestag vernebeln mehr als sie aufklären

(von Albrecht Künstle)

Alle Jahre wieder rückt die UNO die Gewalt gegen Frauen in den Focus. Auch in Deutschland wurde dieser Jahrestag wieder zum Anlass genommen, die leider zunehmende Gewalt gegen Ehepartner zu thematisieren. Und es liegt in der Natur der Sache, dass dabei Frauen eher zu Opfern werden als umgekehrt, weil diese den Männern gegenüber körperlich meistens unterlegen sind. Aber genauso liegt es in der Natur der Sache, dass Männer aus Kulturkreisen, die vom Koran geprägt sind, noch auffälliger sind als Männer in der westlichen Welt. Was die Bundesministerin Franziska Giffey letztes Jahr nicht davon abhielt, die Fakten auf den Kopf zu stellen und uns „biodeutsche“ Männer beschuldigte, besonders gewalttätig gegen unsere Frauen zu sein.


4.12.2019
Asyl
Journalistenwatch: Romeo und Julia in NRW: Migranten prügeln Merkel-Rechtsstaat weg – Fortsetzung folgt

Emden – Szenen, an die man sich in NRW bereits gewöhnt hat und wie die letzten Wahlergebnisse inklusiv Shitstorm gegen die AfD zeigen, auch verstärkt gewöhnen will. In Emmerich, hart an der niederländischen Grenze, haben zwei Jugendgangs mit Stöcken und sogar einer Axt aufeinander eingeprügelt. Der Grund: Ein Paar mit kurdisch-jesidischen Hintergrund hatte sich getrennt.

Es klingt fast nach einer an den Rand des Ruhrgebietes verlegte West Side Story oder dem Klassiker Romeo und Julia. Auch da prügeln und messern sich ja bekanntlich Halbstarke, weil die Familienehre mal wieder im Hudson River oder Etsch abzusaufen droht. Und so textet die WELT auch poetisch „Aus verletztem Ehrempfinden haben sich nach Polizeiangaben in Emmerich in Nordrhein-Westfalen zwei Familien nach der Trennung eines jungen Paares geprügelt.“ Die Familienfehde nach klassischem Vorbild kostet drei Verletzte. Ein junger Mann (Romeo), der Exfreund der Verlassenen wurde dabei so traktiert, dass er in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste.


4.12.2019
Asyl
Islam
Journalistenwatch: Interview mit Laila Mirzo in München: Der Islam ist für Frauen gefährlich
Am 2.12.2019 lud die AfD-Fraktion im Bayerischen Landtag zu einem Vortrag der syrischstämmigen Islamkritikerin und Buchautorin Laila Mirzo („Nur ein schlechter Muslim ist ein guter Muslim“) ein. Rund 50 Bürger kamen in den Saal 3, um von der Ex-Moslemin wichtige Informationen über die Gefährlichkeit des Islams zu erfahren. Anschließend gab sie PI-NEWS ein Interview, in dem sie auch auf die Bedrohung aller Frauen durch die Bestimmungen der Scharia einging.

4.12.2019
Asyl
In fast jedem Land der Welt normal
Junge Freiheit: Verfassungsgerichtshof Bayern: Keine Pflichtkurse für Migranten

MÜNCHEN. Der Bayerische Verfassungsgerichtshof hat am Dienstag das 2016 in Bayern eingeführte Integrationsgesetz für teilweise verfassungswidrig erklärt. SPD und Grüne hatten zuvor dagegen geklagt.

Die in dem Gesetz vorgesehene Verpflichtung der Rundfunk- und Medienanstalten eine „Leitkultur“ zu vermitteln, verletze die „Rundfunkfreiheit und das Recht der freien Meinungsäußerung“, entschied der Gerichtshof.

Ebenso sei ein verpflichtender „Grundkurs über die Werte der freiheitlichen demokratischen Grundordnung“ für Migranten, die diese Ordnung ablehnten, ein „unzulässiger Eingriff in die Meinungsfreiheit“. Zudem verstießen Geldstrafen für verfassungsfeindliche Aktionen gegen „die abschließende bundesgesetzliche Regelung des strafrechtlichen Staatsschutzes“.


4.12.2019
Asyl
Die nächsten Verbrecher
Epochtimes: IS-Opfer: Bundesländer wollen 1000 traumatisierte Kinder und Frauen aus dem Irak aufnehmen

Sechs Bundesländer fordern ein neues Aufnahmeprogramm für Opfer der Terrorgruppe „Islamischer Staat“ (IS) im Nordirak. Das geht aus einer Beschlussvorlage für die Innenministerkonferenz in Lübeck hervor, über welche die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochsausgaben) berichten.

Demnach wollen die Innenminister der SPD-geführten Bundesländer Niedersachsen, Berlin, Hamburg, Bremen, Rheinland-Pfalz sowie des von Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) regierten Thüringen bis zu 1.000 „besonders schutzbedürftige Menschen“ nach Deutschland holen und ihnen Schutz gewähren.


4.12.2019
Asyl
Danisch: Kontrollverlust: 30.000
Fast 30.000 Asylsuchende, die Deutschland verlassen mussten, sind hierher zurückgekehrt. Heißt: Irreversibler Kontrollverlust. Im Prinzip eine Besatzungsmacht. Es gibt Armeen, die nicht auf 30.000 kommen

4.12.2019
Asyl
Schlepper
Epochtimes: „Alan Kurdi“ und „Ocean Viking“ mit mehr als 120 Migranten in Sizilien eingetroffen – Nun wird verteilt

Die beiden Rettungsschiffe „Alan Kurdi“ und „Ocean Viking“ mit mehr als 120 Migranten an Bord dürfen italienische Häfen anlaufen. Die italienischen Behörden erlaubten den Schiffen am Dienstagabend die Einfahrt in die Häfen von Messina und Pozzallo auf Sizilien, wie das Innenministerium in Rom mitteilte.

Die 61 Flüchtlinge an Bord der „Alan Kurdi“ der deutschen Hilfsorganisation Sea-Eye sollen demnach in Messina an Land gehen, die 60 Flüchtlinge an Bord der „Ocean Viking“ der Hilfsorganisationen Ärzte ohne Grenzen und SOS Méditerranée in Pozzallo.


3.12.2019
Asyl
Islamisierung
Frankreich
Epochtimes: „Monat ohne Alkohol“ in Frankreich geplant

Im Wein- und Champagnerland Frankreich soll es einen „Monat ohne Alkohol“ geben. Rund 20 Gesundheitsverbände riefen am Dienstag zu einem „trockenen Januar“ auf. „Der Nutzen ist erwiesen: Gewichtsverlust, besserer Schlaf, mehr Energie und bessere Konzentration“, erklärten die Verbände.

Die Franzosen sollten nach dem intensiven Spirituosen-Konsum an den Feiertagen und an Silvester „einen Monat Pause machen“, heißt es in dem Aufruf, den unter anderem Suchthilfe-Verbände und die Anti-Krebs-Liga unterzeichnet haben. „Gönnen Sie ihrem Körper (und ihrem Portemonnaie) eine Pause und ziehen Sie Bilanz, welchen Platz der Alkohol in ihrem Alltag und ihrem sozialen Umfeld einnimmt.“


3.12.2019
Asyl
Schlepper
Epochtimes: Deutsches NGO-Schiff „Alan Kurdi“ sucht Hafen für 69 Migranten

Das deutsche NGO-Schiff „Alan Kurdi“ sucht einen Hafen für 69 Migranten, die in der vergangenen Woche vor der libyschen Küste aufgenommen wurden. Von den ursprünglich 84 Personen seien inzwischen 15 nach Italien gebracht worden, sagte der Sprecher der Organisation Sea-Eye, Julian Pahlke, am Montag der Nachrichtenagentur AFP. Für zehn weitere Personen, die als medizinische Notfälle eingestuft worden seien, habe die Organisation in Italien um eine Aufnahme angefragt.

3.12.2019
Asyl
Islam
Die Unbestechlichen: Er flüchtete vor dem Islam nach Deutschland: „Deutschland ist nicht so frei, wie ich gehofft hatte“ (+Video)

Ex-Muslimische Konferenz 4.9.2019 von der Initiative an der Basis: Sprecher Mohamed Hisham, ein Flüchtling aus Ägypten, der heute in Deutschland lebt: „Deutschland ist nicht so frei, wie ich gehofft hatte“.

In Ägypten war Mohamed Hisham als Atheist in einer Fernsehsendung aufgetreten. Er wurde aus dem Studio geworfen, mit Morddrohungen bedroht und konnte der Schikanierung und Gewalt seiner Umgebung nur entgehen, indem er so tat, als wäre er wieder in den Islam zurückgekehrt – bis er es schaffte, Ägypten zu entkommen.

Asyl von deutschen Behörden abgelehnt


3.12.2019
Asyl
Rassismus
Danisch: Erstes Schwimmbad nur für Muslime
Gibt Krach um ein Schwimmbad in Frankfurt.

Stellt Euch vor, was los wäre, wenn einer ein Schwimmbad nur für Christen oder nur für Weiße aufmachen würde.


3.12.2019
Asyl
Junge Freiheit: Reul wirbt für Nennung der Täter-Nationalität

BERLIN. Der nordrhein-westfälische Innenminister Herbert Reul (CDU) hat sich erneut dafür ausgesprochen, die Nationalität von Tatverdächtigen in Pressemitteilungen der Polizei anzugeben. „Wir dürfen die Probleme nicht länger totschweigen. Die Menschen erwarten von uns zu Recht, daß wir sie ansprechen und lösen“, sagte Reul der Welt.

Seit den Übergriffen in der Silvesternacht 2015/16 bewege das Thema Kriminalität von Ausländern und Flüchtlingen viele Menschen. Die Bürger hätten aber das Gefühl, die Behörden würden ihnen etwas verschweigen, wenn keine Angaben zur Nationalität von Tatverdächtigen gemacht würden.

Er plädiere deshalb dafür, Transparenz zu schaffen, „um diesen diffusen Vorwurf zu entkräften und den Rechtspopulisten den Wind aus den Segeln zu nehmen“. Er wolle daher bei der Innenministerkonferenz in dieser Woche für eine deutschlandweite Regelung in dieser Frage werben.

Bundespolizei nennt Nationalität, Landespolizei nicht


3.12.2019
Asyl
Rechtliches
Epochtimes: „Verfassungswidrig“: Bayerische Verfassungsrichter heben Seehofers Integrationsgesetz zum Teil auf

Der bayerische Verfassungsgerichtshof hat das noch unter dem damaligen Ministerpräsidenten und jetzigen Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) durchgesetzte bayerische Integrationsgesetz in Teilen als verfassungswidrig eingestuft. Nach dem am Dienstag verkündeten Urteil ist es ein unzulässiger Eingriff des Gesetzes in die Meinungsfreiheit, Migranten allein aufgrund einer bestimmten Einstellung zur demokratischen Grundordnung zu einem Grundkurs über deren Werte zu verpflichten.

3.12.2019
Asyl
Epochtimes: Die meisten Migranten arbeitslos: Integrationsbeauftragte forderte weitere Anstrengungen

Deutschlands Integrationsbeauftragte hat trotz "einiger Erfolge" weitere Anstrengungen bei der Integration von Migranten gefordert. Die meisten Menschen mit Migrationshintergrund seien immer noch von Arbeitslosigkeit und Armut betroffen.

3.12.2019
Asyl
Epochtimes: Abschiebestopp soll auslaufen: Sachsen will Flüchtlinge nach Syrien-Urlaub schnell abschieben

Sachsen will sobald wie möglich den Abschiebestopp für Syrer auslaufen lassen, um Flüchtlinge nach einem Syrien-Urlaub abschieben zu können.

„Sobald es menschenrechtlich vertretbar ist, sollten insbesondere Straftäter, Gefährder und jene, die in ihrer Heimat Syrien Urlaub machen, zurückgeführt werden“, sagte Sachsens Innenminister Roland Wöller der „Rheinischen Post“ (Mittwochsausgabe).


2.12.2019
Asyl
Also das ist wohl die Verarsche total
Die Unbestechlichen: UNHCR: Flüchtlinge sind „gesetzestreuer“ als Deutsche!

Laut UNHCR sind Flüchtlinge weniger kriminell als Deutsche! Ein Faktencheck der anderen Art!

Das UNHCR (United Nations High Commissioner for Refugees), also der Hoher Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen bzw. Hochkommissar der Vereinten Nationen für Flüchtlinge ist ein persönliches Amt der UN (Vereinten Nationen). Es ist mit dem Schutz von Flüchtlingen und Staatenlosen beauftragt und auch im Bereich der humanitären Hilfe tätig. Die Organisation hat ihren Dienstsitz in Genf und ist als Sonderorganisation der Vereinten Nationen der Generalversammlung rechenschaftspflichtig.

Auf der deutschen Homepage der UNO Flüchtlingshilfe (Deutschland für den UNHCR) gibt es einen „Faktencheck“:

Vorurteile gegen Flüchtlinge auf dem Prüfstand.


2.12.2019
Asyl
Die nächste Schwemme
Journalistenwatch: Deutschland, Tummelplatz für die ganze Welt: Jetzt kommen auch noch Uiguren

Berlin – Immer, wenn es um die Forderungen von Muslimen geht, die im Gegensatz zu verfolgten Christen als Hätschelkinder linker Eliten lautstark nach Deutschland gelockt werden, wird kräftig auf die Tränendrüse gedrückt. Zum Beispiel im Fall der Uiguren, die das moderne säkularisierte China komplett ablehnen. Nun strömen auch immer mehr Uiguren nach „Germoney“ und beantragen Asyl. 

Bis Ende Oktober haben nach Angaben des BAMF fast 150 Menschen aus der chinesischen Provinz „Schutz“ in Deutschland gesucht. Damit hat sich die Zahl seit 2018 sogar verdoppelt. Seit 2016 steigen die Zahlen kontinuierlich, berichtet die Deutsche Welle.


2.12.2019
Asyl
Österreich
Islamisierung
Epochtimes: Islam über Österreich – Die Hälfte der jungen Afghanen sehnt sich nach religiösem Anführer

Starke Religion, schwaches Demokratieverständnis. Zu diesem Ergebnis kommt eine österreichische Studie der Forschungsinstitute think.difference und SORA. Über 700 Jugendliche mit unterschiedlichem Migrationshintergrund (und auch ohne) wurde über ihre demokratische Grundhaltung, Gewaltbereitschaft und den Islam befragt.

2.12.2019
Asyl
Rechtsstaat
Journalistenwatch: Migrantenbonus für Eltern des verhungerten kleinen Mohamed

Hamburg – Wieder einmal: Mildes Urteil für Islamgläubige: Ganze zwei Jahre auf Bewährung verhängte ein Kuschelgericht im Hamburg für ein kasachisch-marokkanisches Paar, dass ihren im August 2017 geborenen Säugling elendig verhungern ließ. Die Frau ist bereits wieder schwanger und erwartet ihr achtes Kind. Das verstorbene Kind wog im November weniger als bei der Geburt.   

Der Rechtsstaat hat fertig. Die Hamburger Richter haben für den 34 Jahre alten Vater und die 33-jährige Mutter nach dem als Totschlag eingestuften Hungertod des Säuglings nur eine milde Bewährungsstrafe und ein paar mahnende Worte parat. Das Gericht erteilte den Angeklagten detaillierte Auflagen, die erneute Geburt und alle ärztlichen Untersuchungen den Behörden zu melden. „Wir werden Sie im Blick behalten“, betonte Richter Joachim Bülter.


2.12.2019
Asyl
Petition
Epochtimes: Online-Petition: Deutschland vor Verbrechern schützen – Einreise verweigern

Die Täter schwerer Menschenrechtsverletzungen wie Folter, Gehirnwäsche oder Zwangsarbeit sollen bestraft werden. Die EU fordert die Mitgliedsstaaten auf, dem "Global Magnitsky Act" nachzuziehen und ähnliche Gesetze zu erlassen. In Deutschland gibt es bis zum 30.12.2019 die Möglichkeit, sich an der Online-Petition zu beteiligen.

1.12.2019
NWO
Asyl
Terror
Die Unbestechlichen: Merkel-Regierung tat alles, um die Verhinderung des Anschlags zu verhindern

Die Polizei und Regierung wussten über das Gefahrenpotenzial von Anis Amri Bescheid, haben aber verhindert, dass er ausreichend überwacht oder rechtzeitig festgenommen wurde. Das erklärte Beatrix von Storch gegenüber »Breitbart News«.

Beatrix von Storch (AfD) erklärte, die neuen Enthüllungen in der Berliner Terroranschlaguntersuchung zeigen, dass die deutsche Regierung über den Angreifer Anis Amri als potenzielle Terrorbedrohung Bescheid wusste.


1.12.2019
Asyl
London
Terror
Epochtimes: London: Terrormiliz Islamischer Staat reklamiert den Anschlag mit zwei Todesopfern in London für sich

Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat die Messerattacke in London mit zwei Toten für sich reklamiert. Der Täter gehöre „zu den Kämpfern des IS“ und sei Aufrufen zu Angriffen auf Bewohner jener Länder gefolgt, die der internationalen Anti-IS-Koalition angehören, erklärte Amaq, das Propagandaorgan des IS, am Samstag im Messengerdienst Telegram.

Der Angriff am Freitag sei von einem „Krieger des Islamischen Staates durchgeführt“ worden, teilte der IS mit. Der Terrorexperte Peter Neumann vom Londoner King’s College hält die Mitteilung für echt. Er gab aber zu bedenken, dass es sich lediglich um eine Behauptung der Terrormiliz handele. Sie beinhalte keine Details oder Täterwissen.


1.12.2019
Asyl
Ach?
Epochtimes: BAMF hat über 90.000 Flüchtlinge zur Befragung einbestellt

Die Zahl der Ausländer, die ihre Anerkennung als Flüchtling in Deutschland wieder verlieren, ist sehr niedrig. Sie hat sich jedoch, seitdem Flüchtlinge zur Mitwirkung bei der Überprüfung ihres Schutzstatus verpflichtet sind, mehr als verdoppelt.

Die Quote der Fälle, in denen der Schutz widerrufen oder zurückgenommen wurde, lag laut Bundesinnenministerium in den ersten zehn Monaten dieses Jahres bei 2,8 Prozent – nach 1,2 Prozent im Gesamtjahr 2018.


1.12.2019
Asyl
Epochtimes: Bundesregierung: Über 28.000 Asylbewerber wurden bereits mehrmals abgeschoben

Tausende in Deutschland lebende Asylbewerber sind schon mehrmals abgeschoben worden oder freiwillig ausgereist, heißt es seitens der Bundesregierung. Einige sind sogar schon beim fünften Versuch angekommen.

30.11.2019
Asyl
jaja
Epochtimes: Lage spitzt sich zu: Polizei an kroatischer Grenze unterbesetzt – Einsatz der Armee?

Verzweifelte Migranten auf der einen Seite der Grenze, überlastete Polizisten auf der anderen. Seit Monaten gibt es immer wieder Unruhen an der Grenze zu Slowenien – so wie vor kurzem in der Nähe der Ortschaft Mrkopalj, die nur 30 km von der Grenze entfernt liegt.

Am Mittwochabend fasste die Polizei eine Gruppe Migranten nach illegalem Grenzübertritt aus Bosnien-Herzegowina. Ein kroatischer Polizist griff zur Waffe und zielte auf einen Migranten, der „aktiven Widerstand“ leistete, berichtet „RTDeutsch“. Der Mann sei unmittelbar wegen des glatten Schulterdurchschusses medizinisch notversorgt worden.


30.11.2019
Asyl
Epochtimes: „Chronik des Kontrollverlustes“: Asylrecht verwandelte sich in Asylbewerberrecht mit Sozialleistungen

Im Interview mit Gabor Steingart unterstreicht der frühere Verfassungsrichter Hans-Jürgen Papier seine Warnung vor einer Erosion des Rechtsstaats in Deutschland. Das Asylrecht sei nur einer der Bereiche, in denen sich ein Kontrollverlust bemerkbar mache.

30.11.2019
Rechtsstaat
Asyl
Epochtimes: Innenminister-Debatte: Wie wichtig ist Erwähnung der Nationalität in Polizeimeldungen?

Die Innenminister streiten darüber, ob alle Polizeibehörden in Pressemitteilungen stets die Nationalität von Verdächtigen angeben sollen. Das berichtet der „Spiegel“ in seiner neuen Ausgabe. Nächste Woche wird das Thema im streng vertraulichen Teil der Innenministerkonferenz von Bund und Ländern behandelt, dem „Kamingespräch“.

Mecklenburg-Vorpommern drängt laut einer Vorlage für das Treffen in Lübeck auf eine „bundeseinheitliche Regelung“. Bislang nennt die Polizei in den meisten Bundesländern nur dann die Nationalität von Verdächtigen, wenn diese wichtig ist, um die Tat zu verstehen. Ähnlich steht es auch im Pressekodex.


30.11.2019
Asyl
Die Schwemme
Epochtimes: Erderwärmung: Entwicklungsminister prognostiziert für 2030 rund 100 Millionen Klimaflüchtlinge in Afrika

Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) warnt unmittelbar vor der UN-Klimakonferenz in Madrid vor zunehmenden Migrationsbewegungen als Folge der Erderwärmung.

„Der Klimawandel führt in vielen Teilen Afrikas zu neuem Hunger, Not und Elend. Das ist die Basis für Kriege und Terror“, sagte Müller.

Nur die wenigsten „Klimaflüchtlinge“ in Afrika würden sich derzeit auf den Weg nach Europa machen. Das könne sich aber mit der Zeit ändern. „Wir gehen im Augenblick von circa 20 Millionen Klimaflüchtlingen in Afrika aus“, so der CSU-Politiker weiter.

Wenn die Erderwärmung sich weiter fortsetzt, könnten es nach Einschätzung von Experten in zehn Jahren bereits 100 Millionen sein. Dann wird der Migrationsdruck nach Europa dramatisch steigen.“


29.11.2019
Asyl
Frankreich
Epochtimes: Erneut Pariser Flüchtlingslager mit 500 Menschen geräumt

Die Pariser Polizei hat erneut ein Flüchtlingslager mit mehr als 500 Menschen geräumt. Die Bewohner der Zeltstadt im Nordosten der französischen Hauptstadt wurden am Donnerstag in Behelfsunterkünfte gebracht, wie die Präfektur mitteilte. Es war die 60. Räumung eines Pariser Lagers seit Beginn der Flüchtlingskrise 2015.

Die slumartige Zeltstadt war am Rand der Pariser Stadtautobahn entstanden. Die Pariser Bürgermeisterin Anne Hidalgo und Hilfsorganisationen beklagen, dass die Lager kurzfristig geräumt werden und die Menschen dann einige Wochen später mangels fester Unterkünfte wieder auf der Straße landen.


27.11.2019
Asyl
Türkei
pi-news: „Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen“
Türkei: Dreimal so viele Morde an Frauen wie in Deutschland


Von SARAH GOLDMANN | An diesem Montag war der „Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen“. 122 Frauen sind im vergangenen Jahr in Deutschland von ihrem Partner oder Ex-Partner getötet worden, jeden dritten Tag ein neues Todesopfer.

Es ist die berühmte Spitze des Eisbergs, der aus einer noch größeren Anzahl von Grausamkeiten, Schlägen und Demütigungen besteht, die zusätzlich noch zu körperlichen und seelischen Verletzungen bei den betroffenen Frauen führen.

Es ist egal, wer Frauen das antut, der Schmerz unterscheidet nicht nach Motiv oder Herkunft der Täter. Aber ein Umstand fiel der Verfasserin beim Lesen der Meldungen doch auf.


27.11.2019
Asyl
pi-news: Head-Hunter suchen ägyptische Flüchtlingslager auf
Schleswig-Holstein rekrutiert „Flüchtlinge“ vor Ort


Immer noch nicht genug „Flüchtlinge“ hat Schleswig-Holstein aufgenommen, meint die dortige Landesregierung. Und da der Nachschub per Sammeltaxi über das Mittelmeer zu lange dauert, sind drei Mitarbeiter des Kieler Innenministeriums nach Kairo ausgeschwärmt, um sich dort die besten Exemplare auszusuchen und zu sichern. In einem Auswahlverfahren können sich Flüchtlinge aus einem riesigen Flüchtlings-Lager (450.000 Menschen) dort bei ihnen bewerben, ähnlich wie linke Studenten in ihrer Wunsch-WG. Anstrengend ist das Führen der Gespräche (für die Ministerialbeamten), „extreme Umstände“ seien es, beklagt der NDR ihr Los, aber sie opfern sich, wie Rotfunk berichtet:

Drei Mitarbeiter des Innenministeriums sind seit Monaten in Kairo. Dort arbeiten sie unter extremen Umständen und kümmern sich um die Organisation vor Ort. Zum Beispiel führen sie mit den ausgewählten Menschen ein Aufnahmegespräch und sie kümmern sich um die Papiere. Außerdem halten sie die Verbindung zum UNHCR, zur deutschen Botschaft und zum Verfassungsschutz.


27.11.2019
Asyl
Journalistenwatch: Rentnerin-Mord in Mecklenburg dank Merkels Migrantenpolitik

Güstrow – Die Fälle ähneln sich wie ein Ei dem anderen. Nur die Orte sind austauschbar und die Herkunft der Täter. Wieder hat ein abgelehnter, mehrfach vorbestrafter Asylbewerber eine wehrlose alte Frau ermordet. Sie hatte ihm aus Mitleid vorher Geld gegeben. Vor zwei Monaten erschlug der 43-jährige Ukrainer Oleh T. die Rentnerin Erika H. (79) in ihrem Haus. Der abgelehnte Asylbewerber war zur Tatzeit ausreisepflichtig, stellte sich heraus – doch wen kümmert das noch in diesem Land. 

27.11.2019
Asyl
Die Schwemme
Journalistenwatch: Sind wir auf die nächste Invasion vorbereitet?

Über die neue Balkanroute ist die nächste Invasion im Anmarsch, im Frühjahr wird es richtig losgehen. Die Schande von 2015, als wir in Schockstarre auf dem Sofa hocken blieben, darf sich nicht wiederholen. Aber ist jeder wirklich vorbereitet?

Von Georg

Weiß wirklich jeder, was er genau am Tag der nächsten Invasion zu tun hat? Sind in jeder Stadt und jedem Dorf Aktionskomitees gegründet, um jederzeit spontane Demonstrationen und Protestaktionen zu organisieren und durchzuführen? Sind die Teilnehmer für zivilgesellschaftliche Sitzblockaden an allen deutschen Grenzübergängen organisiert und abrufbar? Sind die Örtlichkeiten an den Grenzübergängen ausgekundschaftet, um solche zivile Sitzblockaden kurzfristig, ohne sonstige Vorplanungen, durchführen zu können?


27.11.2019
Asyl
Schweiz
Höre und staune
Die Unbestechlichen: Schweiz: Muslime kritisieren das Abschaffen christlicher Weihnachtslieder

Aus der Schweiz erreicht uns eine Meldung, die ein bezeichnendes Schlaglicht auf die Servilität und das Duckmäusertum der Funktionsträger der herrschenden, globalistischen, kulturfremden Politikerkaste wirft. Es ist schon schmerzhaft peinlich, wie sich dort fast jeder dem intoleranten, linken Zeitgeist zu Füßen wirft.

Was ist geschehen? In der Weihnachtszeit stehen die schönen, alten Feiertage an, auf die wir uns alle, schon in unserer Kindheit und seit Generationen, freuen: Sankt Martin, Sankt Nikolaus, Heiligabend, die Weihnachtsfeiertage. Zu Sankt Martin haben wir uns schon an die Tolerantisten-Vorschläge gewöhnt, man möge das doch zum „Laternenfest“ umbenennen und den christlichen Bezug einfach zur Seite stellen, damit sich auch niemand angegriffen fühlen könne durch unsere jahrtausendalte, christliche Tradition.


27.11.2019
Asyl
Die Kosten
Junge Freiheit: Bamf-Chef warnt vor Altersarmut unter Flüchtlingen

NÜRNBERG. Der Präsident des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (Bamf), Hans-Eckhard Sommer (CSU), hat vor Altersarmut unter Asylbewerbern gewarnt. „Viele der Flüchtlinge von damals stehen heute in Jobs – allerdings die allermeisten im Niedriglohnsektor“, beklagte er gegenüber den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

Es drohe die Gefahr, daß viele Migranten später in Altersarmut abrutschen. Hier müsse die Regierung gegensteuern und „die Migration in den Niedriglohnsektor in Deutschland künftig deutlich reduzieren“.

Forderung nach Sammelabschiebungen


27.11.2019
Asyl
Christenverfolgung
Junge Freiheit: Orban: Europa hat das Recht, sich zu verteidigen

BUDAPEST. Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban hat bei einer internationalen Konferenz zur Christenverfolgung vor einer Gefahr für Christen in Europa durch moslemische Migranten gewarnt. Europa stehe eine „Invasion muslimischer Einwanderer“ bevor, warnte Orban laut der Nachrichtenagentur KNA bei der Eröffnung der Konferenz am Dienstag in Budapest. Europa müsse sich dagegen verteidigen.

Stattdessen schweige der Kontinent, obwohl die Verfolgung von Christen im Nahen Osten und in Afrika nicht von der Situation in Europa zu trennen sei. Unsere Kultur werde durch „Stigmatisierung, Demütigung und Verfolgung angegriffen“. Ungarn habe das Recht, sich und die christliche Kultur zu schützen. Der syrisch-orthodoxe Patriarch Ignatios Aphrem II. Karim bedauerte, nur wenig sei unternommen worden gegen die existenzielle Bedrohung des Christentums in seiner Ursprungsregion. „Unsere Schreie wurden von vielen nicht gehört.“


26.11.2019
Asyl
Syrien
Dann können die ja wieder heim
Journalistenwatch: Immer mehr Reiseangebote: Urlaubsparadies Syrien

Nachdem der IS weitgehend vertrieben ist und in vielen Teilen des Landes der Alltag wieder Einzug hält, kehren auch die Touristen nach Syrien zurück. Einige Reiseveranstalter und Reiseblogger bieten maßgeschneiderte Reisen für die meist englischsprachige wachsende Kundschaft an.

26.11.2019
Asyl
Journalistenwatch: IS-Rückkehrer, Islamisten, Clankriminelle: Deutschland ist sturmreif

Hamburg / Wiesbaden – Immer mehr gewaltbereite Gefährder, IS-Terroristen, Clan-Kriminelle und Islamisten gelangen ungehindert nach Deutschland; die überforderten Sicherheitsbehörden stehen auf verlorenem Posten – und die Politik sieht keinen Grund für einen Kurswechsel. Auf Merkels „nu sind se eben hier“ folgt nahtlos „es kommen halt immer mehr“. Sicherheit und Wohlergehen des eigenen Staatsvolks sind absolute Nebensache – dafür gibt es aufmunternde Worte vom Bundespräsidenten: die Köterrasse solle gefälligst „optimistisch“ sein.

26.11.2019
Asyl
Kriminelle
Die Unbestechlichen: Clanchef Miri soll 65.000 Euro Rechnung für Abschiebungen selber zahlen

Der libanesische Clan-Chef Ibrahim Miri soll die Kosten für seine beiden Abschiebungen selbst tragen. Nach Informationen der „Bild am Sonntag“ sind entsprechende Kostenbescheide bereits in Arbeit. Alleine die Kosten für Miris erste Abschiebung im Juli 2019 (Learjet und Polizeieinsatz) betragen laut BamS-Bericht unter Berufung auf Sicherheitskreise annähernd 65.000 Euro.Da noch ein zweiter Abschiebehäftling an Bord war, muss Miri wohl die Hälfte dieser Kosten übernehmen. Die anteiligen Kosten hat die zuständige Ausländerbehörde in Bremen der Bundespolizei inzwischen erstattet. Das Land Bremen will jetzt im Gegenzug das Geld von Miri einfordern. Eine Sprecherin des Bremer Innensenators Ulrich Mäurer (SPD) bestätigte, dass sich ein Kostenbescheid in Bearbeitung befinde. „Dieser wird unabhängig von seinem Aufenthaltsort seinem Anwalt zugestellt werden.“

26.11.2019
Asyl
Islamisierung
Schweiz
Epochtimes: Schweiz: Schulleitung streicht aus „Rücksichtnahme“ drei Weihnachtslieder für Adventsfeier

Aus „Rücksicht gegenüber anderen Kulturen und Religionen“ sollen drei Weihnachtslieder, die bislang zum Repertoire der alljährlichen Adventsfeier im Schulhaus Matt der Gemeinde Wil, Kanton St. Gallen, gehört hatten, ab sofort nicht mehr gesungen werden. Diese Anordnung ist, wie „20min.ch“ berichtet, einer E-Mail zu entnehmen, die an alle Lehrer des Schulhauses erging.

26.11.2019
Asyl
Journalistenwatch: Libanesische Verhältnisse in Düsseldorf: Clan stürmt wieder mal Klinik-Notaufnahme

Düsseldorf – Wieder so ein unfassbarer Vorfall, der sich weit unterhalb der Sphären der Berliner Salonlöwen und politischen Eliten abspielt: An der Uniklinik Düsseldorf stürmte wieder mal ein kompletter libanesischer Clan die Notaufnahme, drang mit Drohungen und aggressiven Gebärden in den Sicherheitsbereich ein und versetzte Ärzte- und Schwesternpersonal in Todesangst.

Überall im Land häufen sich inzwischen solche Vorfälle, die inzwischen auch die hartnäckigsten Gutmenschen in Erklärungsnöte bringen, die aus Angst vor „rassistischen“ Stellungnahmen meist verlegen über solche Ereignisse hinwegsehen.

26.11.2019
Asyl
Türkei
Journalistenwatch: Erdogans Fünfte Kolonne: Berliner Polizisten als Graue-Wölfe-Fans und Türkei-U-Boote

Berlin – Dass Warnungen, wonach Erdogan-treue Nationaltürken in Deutschland den Staat und seine hoheitlichen Organe unterwandern könnten, keine Paranoia sind, zeigt der aktuell im Netz kursierende Fall eines türkischstämmigen Berliner Polizisten, über den unter anderem die „Deutsch-Kurdischen Nachrichten“ berichten.

Auf einem bereits von Anfang des Monats stammenden Facebook-Post zeigt der Polizist mit dem Namen „Zafer Gülgen“ (ob dies auch sein offizieller Name ist, ist unklar) nicht nur den faschistischen Gruß der rechtsextremen „Grauen Wölfe“, sondern untertitelt das Foto mit dem Spruch: „Bizim icin her yer tc“, sinngemäss: „Für uns ist alles die Republik Türkei“ – in Uniform der Berliner Polizei. Inzwischen ist das Selbstporträt sogar sein Profilbild.


26.11.2019
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Deutsche Supermärkte bald offen für blutige Scharia-Schächt-Orgien?

Köln/Hamburg – Es geht um die Wurst. Um die „Blutwurst“. Mit unverhohlener Freude berichten die gleichgeschalteten Journalisten, dass demnächst immer mehr Waren mit „Halal-Zertifizierung“ auftauchen werden. Grund ist die mutmaßliche Skrupellosigkeit deutscher Supermärkte und Fleischhersteller, die sich ihrer wachsenden islamischen Kundschaft anbiedern, die bekanntlich nur Tiere essen, denen bei vollem Bewusstsein die Kehle durchgeschnitten wurde. Guten Appetit!      

25.11.2019
Asyl
Deutsch.RT: Mehr Plätze in Frauenhäusern nötig wegen zunehmender Gewalt an Frauen in Partnerschaften

Zu 81 Prozent sind die Opfer von Gewalt in Partnerschaften Frauen. Im Jahr 2018 stieg die Zahl auf 114.000 Fälle. Eine bundesweite Initiative soll für mehr Plätze in Frauenhäusern sorgen. Das Problem der Gewalt bleibt.

Die Bundesministerin für Familie Franziska Giffey stellte anlässlich des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen die neue Kampagne "Schweigenbrechen" vor. Diese soll die Bekanntheit von Hilfsangeboten für Frauen, die von Gewalt betroffen oder bedroht sind, ausbauen. Zudem ist ein Erweiterung der Plätze in Frauenhäusern geplant. Besonders im ländlichen Raum, so Giffey, bräuchte es mehr Hilfsangebote.


25.11.2019
Asyl
Schlepper
Epochtimes: Neuer Verteilungsmechanismus für Migranten: „Ocean Viking“ legt in Messina an

Das Schiff „Ocean Viking“ darf nach seinem jüngsten Einsatz im Mittelmeer vor der libyschen Küste die italienische Stadt Messina anlaufen. Diese sei ihr als sicherer Hafen zugewiesen worden, teilte die Hilfsorganisation SOS Méditerranée mit.

Die 213 Geretteten an Bord sollen nach einem neuen Verfahren verteilt werden. Wie das italienische Innenministerium dazu erläuterte, beantragten Italien, Deutschland, Frankreich und Malta erstmals gemeinsam bei der EU-Kommission, die Umverteilung der Migranten einzuleiten. Diese vier Länder hatten sich bei einem Treffen auf Malta am 23. September auf eine Grundsatzeinigung für die Seenotrettung im zentralen Mittelmeer verständigt. „Dies ist ein wichtiger Schritt mit Blick auf eine solidarische Steuerung der Flüchtlingsströme, die die Mittelmeerroute betreffen“, schrieb das italienische Ministerium.


25.11.2019
Asyl
Junge Freiheit: Vierzehnjährige vergewaltigt: Polizei nimmt drei Männer fest

BIBERACH. Die Kriminalpolizei im württembergischen Biberach hat drei Männer wegen des Verdachts der Vergewaltigung eines 14 Jahre alten Mädchens festgenommen. Sie sollen das Opfer mit Drogen wehrlos gemacht und dann mißbraucht haben, teilten die Polizei Biberach und die Staatsanwaltschaft Ravensburg am Montag mit.

Die Tat habe sich bereits am späten Abend des 12. November ereignet. Die 14jährige und ihre ein Jahr jüngere Begleiterin hatten sich demnach zunächst mit den Männern getroffen und sich anschließend am späten Abend mit ihnen verabredet. Drei der Verdächtigen sollen die Mädchen dann an einem vereinbarten Ort abgeholt und sie in eine Garage in einer Gemeinde im Kreis Biberach gefahren haben.


25.11.2019
Asyl
Italien
Deutsch.RT: Süditalienische Region wirbt mit Geld um Zuwanderer – 700 Euro pro Monat

Wer es sich vorstellen kann, in ein italienisches Dorf mit weniger als 2.000 Einwohnern zu ziehen und dort mindestens fünf Jahre lang zu bleiben, kann dafür auch noch bezahlt werden. Die süditalienische Region Molise wirbt mit Geld um Zuwanderer.

Damit sollen die kleinen Dörfer wieder belebt werden. Nach Aussage von Regionalpräsident Donato Toma winken 700 Euro pro Monat für einen Zeitraum von drei Jahren. Voraussetzung ist, dass die Neubürger in ein Dorf mit weniger als 2.000 Einwohnern ziehen und dort mindestens fünf Jahre bleiben. Sie müssen außerdem ein Gewerbe gründen oder ein Gebäude als Wohnhaus sanieren. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 30. November. Das Programm ist zunächst auf 40 Teilnehmer beschränkt, der Zuschuss wird in drei Jahresraten ausgezahlt.


25.11.2019
Asyl
UK
Journalistenwatch: Birmingham: Migranten-Bande stürmt mit Macheten bewaffnet Kino

Sieht so auch in Deutschland die Zukunft aus? In Birmingham (Großbritannien) hat eine mit Macheten bewaffnete, rund hundertköpfige Migranten-Bande ein Kino gestürmt und eine Massenschlägerei ausgelöst. Beim Versuch, die Schlägerei zu schlichten, wurden auch Polizisten verletzt. Mehrere „Jugendliche“, darunter auch ein 13-jähriges Mädchen wurden verhaftet. Das Motiv der Angreifer ist bislang noch völlig unklar. Waren die Kinokarten zu teuer?

25.11.2019
Asyl
Griechenland
Deutsch.RT: Griechenland: Wir entscheiden, wer bei uns willkommen ist

Aufgrund der Migrantenkrise hat der griechische Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis beschlossen, die Grenzen besser zu schützen. Dafür sollen 1.200 neue Grenzschutzbeamte eingestellt werden, um "die Tür für Migranten zu schließen", deren Asylantrag nicht genehmigt wurde.

25.11.2019
Asyl
Journalistenwatch: Sprechstunden im Hochsicherheitstrakt: Immer mehr Gewalt gegen Behördenmitarbeiter in Asylunterkünften

Halberstadt – Was in urbanen Brennpunkten Deutschlands nach diversen gewaltsamen Übergriffen bereits bei Arbeitsagenturen und Bürgercentern verwirklicht ist, kommt jetzt auch in Asylbewerberheimen: Sprechstunden mit Behördenmitarbeitern hinter Sicherheitsglas.

Die naive Gutgläubigkeit einer vertrottelten Gutmenschen-Politik, die wie selbstverständlich voraussetzt, als „Flüchtlinge“ nach Deutschland gekommene Menschen empfänden womöglich etwas wie Erleichterung oder Dankbarkeit, und wären folglich an zumindest halbwegs zivilisierten Umgangsformen interessiert, gerade wenn es um die Vertreter des Staates geht, der ihre Unterkunft und Alimentierung fortan gegenleistungsfrei übernimmt, deckte sich leider nicht annähernd mit der Realität – wie so oft: In der Zentralen Anlaufstelle für Asylbewerber (Zast) in Halberstadt zählt die Polizei in den ersten zehn Monaten dieses Jahres mehr gefährliche Körperverletzungen als in allen Vorjahren, wie die „Mitteldeutsche Zeitung“ berichtet.


25.11.2019
Asyl
NL
Islamisierung
Journalistenwatch: Gebetsruf „Allahu Akbar“ zum 15. Todesjahr von Theo van Gogh: Niederländer sollen sich an Islamisierung gewöhnen

Amsterdam – „Zum zweiten Mal wird am Freitag (22.11.) in Amsterdams Straßen der Gebetsruf der Muslime in Amsterdam zu hören sein,“ verkündet stolz die islamistische Plattform Isamiq.de und berichtet, dass die von Linksgrünen regierte Stadt die Erlaubnis zum Eroberungsruf „Allahu Akbar“ via Lautsprecher erteilt hat. Die Blaue Moschee wurde laut Wikipedia von der Muslimbruderschaft gegründet und wird von Kuwait finanziert.  

Ab sofort soll, wie auch aus einer KNA-Meldung hervorgeht, jeden Freitag über Lautsprecher der so genannte „Gebetsruf“ erschallen.

„Der Imam der Blauen Moschee, Yassin Elforqani, begrüßte die Entscheidung in der niederländischen Zeitung «Het Parool». «Indem der Islam im öffentlichen Raum etwas sichtbarer wird, werden sich die Amsterdamer Bürger mehr an die muslimische Religion gewöhnen», sagte er laut einer von Kath.ch wiedergegebenen Meldung der katholischen Nachrichten Agentur.


24.11.2019
Asyl
Achgut: „Moscheen für Integration“ als Symptom akuter Hilflosigkeit

Dreizehn Jahre sind vergangen, seit am 27. September 2006 im Schloss Charlottenburg die Auftaktsitzung der Deutschen Islamkonferenz (DIK) stattfand. Angesichts der zweifelhaften Organisationen, die das Bundesinnenministerium damals zu seinen Partnern erkor, ist wenig überraschend, dass die Bilanz des längst zur Farce gewordenen Gremiums ernüchternd ausfällt: Anstatt nennenswerte Fortschritte bei der Integration der mittlerweile bis zu 5 Millionen Muslime in Deutschland zu erzielen, haben die involvierten Islamverbände vor allem eins erreicht – eine erhebliche Aufwertung ihres Einflusses.

24.11.2019
Asyl
Schweden
Epochtimes: Schweden: Der Preis der Migration

Die Arbeitslosigkeit in Schweden steigt - einer der wichtigsten Gründe dafür ist die große Zahl der Einwanderer. Allerdings hat die Industrie nur "einen sehr begrenzten Bedarf an Menschen ohne Erfahrung und Ausbildung", wie Gemeinderätin Odö sagt. Gespart wird nun bei den warmen Mahlzeiten der Alten.

24.11.2019
Asyl
Schlepper
Epochtimes: Lampedusa: Gekenteres Boot mit 143 Migranten vor Unglück bewahrt

Die italienische Küstenwache hat vor der Insel Lampedusa 143 Migranten vor einem Unglück bewahrt. Sie habe nach dem Hinweis eines Bürgers das etwa zehn Meter lange Boot mit mehr als hundert Menschen an Bord entdeckt, teilte die Küstenwache mit.

24.11.2019
Asyl
pi-news: Vermutlich wollte der "Flüchtling" die zerplatzen Flaschen sogar anzünden
Nordhausen: Asylbewerber zerstört Alkohol-Regal im Supermarkt


Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Am vergangenen Donnerstag sorgte laut Mitteilung der Landespolizei-Inspektion Nordhausen ein 24-jähriger Asylbewerber für einen Polizeieinsatz in einem Einkaufszentrum am Pferdemarkt. Der „Schutzsuchende“ hatte in dem thüringischen Städtchen mit 45.000 Einwohnern zwischen Erfurt und Goslar in einem Lebensmittelgeschäft randaliert und dabei das Regal mit den Spirituosen umgeworfen. Wie in dem Video (oben) von „Nordhausen Leaks“ zu sehen ist, spazierte er erst an dem Regal vorbei, sah ganz offensichtlich missbilligend auf die Flaschen mit diversen alkoholischen Getränken, drehte um, ging zurück an den Beginn des Regals, um dann plötzlich loszurennen und dabei die Glasflaschen aus dem Regal herauszuwerfen. Dutzende zerplatzten auf dem Boden und einige Besucher des Einkaufszentrums bekamen einen gehörigen Schreck.

24.11.2019
Asyl
Islamisierung
pi-news: Der langbärtige "Christ" schützte bei BPE-Kundgebung den Politischen Islam
Rapper Jaysus will „Islamhetzer Stürzenberger zerstören“


Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Bei der BPE-Kundgebung in Stuttgart am 9. November versuchten drei Personen aus dem Publikum über mehrere Stunden hinweg unsere Aufklärung über den Politischen Islam zu torpedieren: Ein offensichtlicher Moslem mit Bart, der den Islam stramm verteidigte, teilweise unverschämt wurde und sich zum Schluss allen Ernstes als „Jude“ ausgab. Dann ein Moslem aus Bosnien, der die von uns dargelegten Zitate aus dem Koran mit Bibelversen kontern wollte, auf unbedeutenden Nebensächlichkeiten wie der ersten Koransure herumritt, sich aufdringlich-arrogant-überheblich verhielt und dazu auch noch beleidigend wurde.

24.11.2019
Asyl
Kriminelle
pi-news: Gefährlicher Eingriff in Straßenverkehr durch Asylbewerber auf der B 181
Leipzig: Asylbewerber wirft Steine auf Autos – Sicherheitsdienst zaudert


Von EUGEN PRINZ | Als sich im Herbst 2015 auf dem Münchner Hauptbahnhof die Flüchtlingsmassen aus den Zügen ergossen, standen Einheimische jubelnd Spalier und warfen den Neuankömmlingen Stoff-Teddybären zu. Inzwischen wird diese Geste immer öfter erwidert, allerdings mit Pflastersteinen.

Wie erst jetzt einer breiteren Öffentlichkeit bekannt wurde, hatte am Freitag, dem 8. November zwischen 13.15 und 13.30 Uhr, ein 24-jähriger Asylbewerber auf der B 181 in der Ortschaft Dölzig, kurz vor der A9-Anschlussstelle Leipzig-West, Pflastersteine auf vorbeifahrende Autos geworfen.

Bis zu 15 Fahrzeuge wurden beschädigt, die genaue Schadenshöhe ist noch nicht bekannt.  Kurzzeitig kam der Verkehr zum Erliegen.


24.11.2019
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Scharia-Blickdicht: Islamisten setzen sich beim Handball durch

Mainz – Stolz verkünden fundamentalistische Muslime auf ihrer Homepage islamiq.de, dass der „Deutsche Handballbund“ in einem offiziellen Antwortschreiben bekanntgegeben hat, dass zukünftig im Frauen-Handball unterhalb der 3. Ligen das Tragen von langen Hosen erlaubt ist. Das Tragen eines Kopftuchs ist dort schon lange Gewohnheitsrecht.

„Damit kommt der Bund der Bitte der Schura Rheinland-Pfalz nach, die im Namen ihrer Mitgliedsgemeinden einer einheitlichen Regelung im Sinne der Teilhabe an den Deutschen Handballbund herantraten“, schreibt die Plattform weiter. Immer wieder hätte das Tragen von langen Hosen bei muslimischen Spielerinnen zu Diskussionen und Ausschluss vom Spiel geführt beklagen die Verfechter der muslimischen Doppelmoral und sichtbarer Geschlechterunterscheidung.


24.11.2019
Asyl
Schweden
Journalistenwatch: Migrantenterror in Schweden – und die Erbärmlichkeit des deutschen Journalismus

Auf ihrer Seite „AUS ALLER WELT“ titelt die Badische Zeitung vom 31.10.2019 aus Freiburg: „Explosionsserie in Skandinavien“. 2018 habe es in Schweden 306 Schießereien und 162 Sprengungen gegeben. Im laufenden Jahr könne der Terror noch höher ausfallen. Dass Schweden inzwischen nach Südafrika die höchste Vergewaltigungsrate aufweist, fehlt in dem Artikel – Nebensache?

Aber die Polizei tappe im Dunkeln, junge Schweden könnten es sein, in anderen Fällen seien „keine Täter ausgemacht“ worden. „Die Polizei gehe aber von Tätern aus dem Bandenmilieu aus“. Als ob es in dieser Jahreszeit nicht genug Nebel gibt, wirft diese Zeitung wieder einmal zusätzliche Nebelkerzen. Aber sie kann ein weiteres Mal ihre Hände in Unschuld waschen, denn der inhaltsleere Bericht kommt von der dpa – wen wundert’s? Er ist ein Zeugnis journalistischer Erbärmlichkeit.


24.11.2019
Asyl
Verbrecher

Jetzt klopfen sich alle selbst auf die Schultern wegen so einem Einzelfall
Deutsch.RT: Clan-Chef Miri in den Libanon abgeschoben

Das Bremer Verwaltungsgericht urteilte, Miri sei eine Gefahr für die Allgemeinheit. Der mehrfach vorbestrafte Clan-Chef landete am Morgen in Beirut. Der Innenminister lobte die Zusammenarbeit von Bund und Ländern, die eine schnelle Abschiebung ermöglicht hatten.

Das illegal nach Deutschland eingereiste libanesische Clan-Mitglied Ibrahim Miri ist in sein Heimatland abgeschoben worden. Das teilte das Bundesinnenministerium am Samstag mit. Der mehrfach vorbestrafte Mann sei gegen 10.00 Uhr von der Bundespolizei an die libanesischen Behörden in der Hauptstadt Beirut übergeben worden. Innenminister Horst Seehofer (CSU) dankte den beteiligten Stellen, dass die Abschiebung so schnell möglich gewesen sei:

Dieser Fall hat gezeigt, was bei einer guten Zusammenarbeit von Bund und Ländern im Rückführungsgeschehen möglich ist.


24.11.2019
Asyl
Verbrecher
Journalistenwatch: Crailsheim: Durchsuchung in Asylbewerberunterkunft – Fünf Rauschgifthändler in Untersuchungshaft

Bereits seit mehreren Monaten ermittelt die Staatsanwaltschaft Ellwangen zusammen mit der Kriminalpolizei Schwäbisch Hall beziehungsweise der Rauschgiftermittlungsgruppe Crailsheim gegen mehrere Asylbewerber in der Asylunterkunft in Crailsheim.

Von Opposition24

Im Rahmen einer richterlich angeordneten Durchsuchung wurden am Morgen des 21.11.2019 mehrere Zimmer in der Asylunterkunft in der Friedrich-Heyking-Straße in Crailsheim durchsucht. Bei der Durchsuchungsaktion konnten fünf Männer im Alter von 20 bis 39 Jahren angetroffen und festgenommen werden. Weiterhin wurde eine geringe Menge Betäubungsmittel und Bargeld sichergestellt.


23.11.2019
Asyl
Schweden
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Terror in Schweden – die BZ aus Freiburg wirft Nebelkerzen

Explosionen am laufenden Band und 2. Platz bei Vergewaltigungen – und wieder einmal soll das nichts mit der Migration zu tun haben

(von Albrecht Künstle)

Auf ihrer Seite „AUS ALLER WELT“ titelt die Badische Zeitung vom 31.10.2019 aus Freiburg „Explosionsserie in Skandinavien“. 2018 habe es in Schweden 306 Schießereien und 162 Sprengungen gegeben. Im laufenden Jahr könne der Terror noch höher ausfallen. Dass Schweden inzwischen nach Südafrika die höchste Vergewaltigungsrate aufweist, fehlt in dem Artikel – Nebensache?


23.11.2019
Asyl
Islamisten
Epochtimes: Nahostexperte: Islamisten verlieren an Rückhalt unter Muslimen – und ändern ihre Strategie für Europa

Analyst Gilles Kepel zeigt sich im Interview mit der NZZ optimistisch, dass sich derzeitige Protestbewegungen in der arabischen Welt nicht mehr von islamischen Extremisten vereinnahmen lassen. Grund zur Beruhigung gibt es jedoch nicht, in Frankreich wollen salafistische Enklaven Bürgerkrieg erreichen.

22.11.2019
Asyl
Epochtimes: Maria Schneider: Vorsicht – der „schutzbedürftige“ Einmann geht um

Seit vier Jahren geht der Einmann um. Typischerweise stammt er aus armen Ländern in Afrika oder Arabien. Seit Merkels Grenzputsch 2015 ist er vermehrt alleine oder in Gruppen unter den Decknamen „Südländer“, „Geflüchteter“, „Schutzsuchender“, „Minderjähriger“ oder „traumatisierter Zuwanderer“ anzutreffen.

Seine typischen Opfer:

  • Naive Töchter von staatlichen Propagandaträgerinnen wie Lehrerinnen, Sozialpädagoginnen und Pastorinnen
  • Wehrlose Söhne von Kriegsdienstverweigerern, Politologen und Soziologen
  • Gläubige, naive Christen, die den Wolf im Schafspelz nicht erkennen
  • Verwaiste Senioren, deren Kinder als Globalisierungsheuschrecken unterwegs sind
  • Liebeshungrige Flüchtlingshelferinnen auf Sinnsuche
  • Ältere Damen der Oberschicht, die Abwechslung von ihrem Mann suchen.
  • Einsame Mädchen, deren alleinerziehende Mütter vom Staat alleine gelassen werden

22.11.2019
Asyl
Rassismus
Geht auch von der anderen Seite
Compact-Online: Gelungene Integration: Moslem fordert Schwimmbad für Moslems

Abdullah Zeran will in Frankfurt das erste Hallenbad in Deutschland bauen, das ausschließlich von Muslimen benutzt werden soll. Das sei eine Marktlücke, und türkische Gemeinden seien schon im Vorfeld begeistert. Schließlich sei für strenggläubige Muslime der Anblick fast nackter Menschen, die zu freizügige Zurschaustellung des vor allem weiblichen Körpers, mit ihrer Religion nicht vereinbar.

22.11.2019
Asyl
AfD
Epochtimes: AfD-Delegation in Syrien: „Rückkehr zur Diplomatie erleichtert Rückführung von 770 000 Flüchtlingen“
Zum zweiten Mal nach 2018 besucht eine Delegation der AfD im Bundestag Syrien. Die AfD, die dafür eintritt, das Assad-Regime als politische Realität anzuerkennen, erhofft sich von einer Normalisierung der Beziehungen auch eine Rückführung syrischer Flüchtlinge.

21.11.2019
Asyl
Journalistenwatch: Afghane fühlt sich „diskriminiert“, weil er nicht schnell genug Deutscher werden darf

Duisburg – Die neueste Definition des „bunten Deutschlands“ besagt offenbar, dass Zuwanderer es hierzulande immer bunter treiben dürfen: In Duisburg beschwert sich ein Afghane über die Stadtverwaltung, weil die ihm nicht schnell genug einen Termin zur Einbürgerung gewährt. Die steht ihm zwar offiziell frühestens in zwei Jahren zu – doch weil er sich „für Klimaschutz“ und in der SPD engagiert hat, will er eine Extrawurst gebraten bekommen.

21.11.2019
Asyl
Rassismus
UK
Journalistenwatch: Was darf man einem Schwarzen schenken? Auf jeden Fall keine Banane!

Schlimmes Verbrechen gegen die Menschlichkeit in Großbritannien. Als ein Mann in einer Bar saß, bekam er plötzlich von einer anonymen Person eine Banane geschenkt! Jetzt ermittelt die Polizei wegen einer rassistisch verschärften Straftat. Der Beschenke ist schwarz!

Gemeinsam mit einem Freund saß der 24-jährige Mark D’arcy-Smith in einem Pub im britischen Bromley. Die „Eigenarten“ vorweg: D’arcy-Smith ist schwarz, in der Bar kann man via einer App anonym Essen und Trinken an andere Tische liefern lassen. Und genau das passierte: Die beiden Freunde bekamen eine Banane spendiert.


21.11.2019
Asyl
Türkei
pi-news: "Allah befiehlt", der türkische Diktator ist willig
NATO-Partner Erdogan ruft zu Gewalt gegen Nichtmuslime auf


Von ALSTER | Das Nato-Mitglied Türkei ist völkerrechtswidrig in Nordsyrien einmarschiert. Bei seiner Invasion stützt sich das Erdogan-Regime auf grausame islamisch-faschistische Banden und ermöglichte bereits zahlreichen gefangenen IS-Terroristen die Flucht. Ansonsten beschäftigt er seine europäischen NATO-Partner mit deren eigenen zumeist in Moscheen herangezüchteten IS-Rückkehrern (PI-NEWS berichtete) – Erdogans Migrationswaffe. Ganz islamgemäß benutzt er in jeder Hinsicht Waffen gegen Nichtmuslime/Kuffar.

Erdogans Dschihad gegen Nichtmuslime


21.11.2019
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Mit Koran und Grundgesetz: „Deutsche Imame“ – die Fata Morgana des Merkel-Regimes

Osnabrück – Es will immer noch nicht in die „klugen Köpfe“: Wie bereits die Islamwissenschaftlerin Susanne Schröter immer wieder betonte, sind alle Islamverbände fundamentalistisch ausgerichtet und orientieren sich am praktizierten Scharia-Islam in ihren Herkunftsländern (Jouwatch berichtete). Dennoch wurden 2012/13 mehr oder weniger als akademische Totgeburt in Münster und Osnabrück und anderen Städten die „Zentren für Islamstudien“ gegründet. Weil die Islamverbände diese UNI-Einrichung ablehnen, hat man nun in Osnabrück ein neues Projekt aus der Taufe gehoben: Das Islamkolleg. 

21.11.2019
Asyl
Schweden
Grins
Danisch: Schwedische Wendepresse

Uuuuh, sinkt das Schiff, wenn die Ratten es verlassen?[Korrektur]

Ein Leser schickt mir einen Link auf einen schwedischen Zeitungsartikel, der zeigt, wie derbe die Presse in Schweden gerade den Standpunkt wechselt und – so wie bei Nazis und SED/Stasi, da war es ja plötzlich auch keiner mehr gewesen – und Journalisten jetzt so tun, als hätten sie das ja eigentlich schon immer erkannt, dass das mit der Migration fürchterlich schief gehen werde.


21.11.2019
Asyl
Junge Freiheit: Amateurfußball: Spielabbruch nach Angriff auf Linienrichter

RÜSSINGEN. Erneut ist ein Amateurfußballspiel nach gewalttätigen Ausschreitungen abgebrochen worden. Am Mittwoch abend schlug ein Spieler des rheinland-pfälzischen TuS Rüssingen während des Halbfinals des Bitburger-Verbandspokals den Linienrichter nieder, berichtet Die Rheinpfalz.

Zuvor war es nach zwei Platzverweisen zu einer Rudelbildung auf dem Spielfeld gekommen. Ein Video zeigt, wie der Offizielle attackiert wird. Der Schiedsrichter brach daraufhin die Partie zwischen dem TuS Rüssingen und SV Alemannia Waldalgesheim ab.


21.11.2019
Asyl
Junge Freiheit: Studie: Zurückgekehrte Asylbewerber mehrheitlich zufrieden

BERLIN. Rund jeder zehnte Asylbewerber kehrt freiwillig in sein Heimatland zurück, weil er sich in der vom Staat zugewiesenen Wohnung nicht wohlgefühlt hat. Laut einer Studie des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge gehörte dies für elf Prozent derer, die auf Basis eines Förderprogramms zur Wiedereingliederung zurückkehren, zur Hauptmotivation.

Häufiger genannt werden der als unsicher bewertete Aufenthalt (46 Prozent) sowie das Gefühl, hier „nicht zuhause“ zu sein (28 Prozent). Acht Prozent gaben Verständigungsschwierigkeiten an. Rund die Hälfte nannte zudem als Motivation, näher bei Freunden und Familie sein zu wollen.

Starthilfe nicht ausschlaggebend


21.11.2019
Asyl
Türkei
Griechenland
Epochtimes: Athen fordert Türkei zum Verzicht auf „Erpressung und Drohungen“ in der Flüchtlingspolitik auf

Die Türkei sollte nach den Vorstellungen der griechischen Regierung auf alle Versuche der „Erpressung“ der EU in der Flüchtlingspolitik verzichten. Die EU solle über einen Ausbau der Finanzhilfen für die Millionen syrischen Flüchtlinge in der Türkei „positiv nachdenken“, sagte der griechische Vize-Minister für Migration, Georgios Koumoutsakos, der Nachrichtenagentur AFP. Wenn die Türkei die Forderung nach höheren Finanzhilfen aber mit „Erpressung“ und „Drohungen“ verknüpfe, werde dadurch nicht das erforderliche „politische Klima“ für neue EU-Mittel geschaffen.

21.11.2019
Asyl
Terror
Epochtimes: Zahl gestiegen: 1120 Salafisten in Berlin

Nach aktuellen Einschätzungen sind derzeit mehr als 1100 Salafisten, also besonders radikale Muslime, in Berlin bekannt. „Wir haben jetzt ein Personenpotenzial von etwa 1120 Salafisten in Berlin“, sagte der Berliner Verfassungsschutzchef Michael Fischer der Deutschen Presse-Agentur.

„Dabei sind wir nicht ganz sicher, ob wir ein weiteres reales Ansteigen dieser dynamischen Szene beobachten oder ob wir mehr Salafisten erkennen, weil wir unsere Maßnahmen verstärkt haben.“


21.11.2019
Asyl
UK
Danisch: Bleed Control Kits
In London bekommen Pubs und Nachtclubs jetzt spezielle Erste-Hilfe-Ausstattungen zum Stoppen von Blutungen, damit sie nicht mehr so viele Tote von Messerstechereien haben

20.11.2019
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Koranfreundliche Staatskirchen-Juristen fallen Kopftuchkritikern in den Rücken

Göttingen/Berlin – Wie nicht anders zu erwarten, bekommen fundamentalistische Eltern, die ihre Kinder von Kleinkinderbeinen an zu strenggläubigen Muslimen erziehen und damit Schritt für Schritt eine demokratiefeindliche Parallelgesellschaft aufbauen, von islamhörigen Juristen Rückendeckung. Mehrere Staatsrechtler haben sich gegen einen Vorstoß der CDU-Spitze gewandt, das Tragen von Kopftüchern in der Grundschule und der Kita notfalls zu verbieten.

20.11.2019
Asyl
Christen
Journalistenwatch: Trumps türkische Drohnen und deutsche Waffen töten die letzten Christen in Nordsyrien

Tal Abiad/Nordsyrien – Während deutsche Staatskirchen-Vertreter mit türkischen Imamen Händchenhalten und Politiker am 3. Oktober die Moscheen von Islamisten und Grauen Wölfen besuchen, werden in Nord-Syrien mit dem stillschweigenden Einverständnis der USA die letzten Christen von Erdogans gut ausgerüsteten islamistischen Milizen abgeschlachtet. Daran wird auch ein aufwühlender Beitrag der WELT nichts ändern, der klipp und klar sagt: „Die Christen Nord-Syriens wurden von den USA und vom Rest der Welt im Stich gelassen.“ Ihre verzweifelten Versuche sich mit eigenen Kampfeinheiten zur Wehr zu setzen werden anschaulich beschrieben. Sie enden mit dem Satz: Die Islamisten morden wie Tiere.

20.11.2019
Asyl
Schmarotzer?
Journalistenwatch: Flüchtlinge werden plötzlich „Zuwanderer“ – und sie kommen wegen der Sozialleistungen

Princeton / Kopenhagen – Ganz schleichend verschieben sich in der Debatte um Flüchtlinge die Begriffe: In der wissenschaftlichen Untersuchung der Motive, die Menschen aus ihren Herkunftsländern nach Deutschland treibt, ist urplötzlich gar nicht mehr von Schutzsuchenden oder Flüchtlingen, sondern von „Zuwanderern“ die Rede. Eine aktuelle Studie der Universität Princeton untersucht am Beispiel Dänemark den Einfluss von Sozialleistungen – auf die „Zuwanderung“.

20.11.2019
Asyl
USA
Deutsch.RT: Wegen Migration: Über 100.000 inhaftierte Kinder in den USA

Mehr als 100.000 Kinder befinden sich derzeit in den Vereinigten Staaten aus Migrationsgründen in Haft, wie eine UNO-Studie aufzeigt. Weltweit sind es über 330.000 Kinder in 80 Ländern. Laut dem Autor der Studie handelt es sich um eine "konservative Schätzung".

Der Hauptautor der Studie "Global Study on Children Deprived of Liberty", Manfred Nowak, erklärte, dass sich die Zahl auf inhaftierte Migrantenkinder bezieht, die ohne Begleitung an einer US-Grenze ankamen. Gezählt wurden auch Kinder, die zusammen mit Verwandten inhaftiert sind, sowie Kinder, die von ihren Eltern getrennt worden sind, bevor sie festgehalten wurden.


20.11.2019
Asyl
Die Schmarotzer
Junge Freiheit: Studie: Geringe Sozialleistungen sorgen für weniger Einwanderung

PRINCETON. Eine Studie der Princeton-Universität sieht einen Zusammenhang zwischen niedrigen Sozialleistungen und sinkender Einwanderung. Basis der Erhebung sind laut einem Bericht der Frankfurter Allgemeinen Zeitung Zahlen aus Dänemark.

In dem skandinavischen Land hatte die damalige Mitte-Rechts-Regierung 2002 die Sozialleistungen für Nicht-EU-Ausländer halbiert. 2012 schaffte die Mitte-Links-Regierung unter Führung der Sozialdemokratin Helle Thorning-Schmidt die Regelung wieder ab. 2015 setzte sie die Mitte-Rechts-Regierung von Lars Løkke Rasmussen dann erneut in Kraft.


20.11.2019
Asyl
Türkei
Deutsch.RT: Wegen Verdachts auf Gülen-Verbindungen: Türkische Regierung ordnet Verhaftung von 133 Militärs an

Die türkischen Militärs sollen am versuchten Putsch 2016 beteiligt gewesen sein und in Verbindung mit Fetullah Gülen stehen. Laut staatlicher Nachrichtenagentur Anadolu wurde die Verhaftung von insgesamt 133 Personen in der Provinz Izmir angeordnet.

Für Ankara ist bewiesen, dass der im US-Exil lebende muslimische Kleriker Fetullah Gülen hinter dem Putsch vom 15. Juli 2016 steckt. Bei dem Putsch ließen 300 Menschen ihr Leben. Mehr als 77.000 Personen wurden seither verhaftet. Weitere 150.000 Angestellte aus Behörden und Militärs verloren zudem ihre Posten. Unter den nun 133 verdächtigen Putschisten befinden sich 82 aktive Mitglieder des türkischen Militärs, berichtet die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu Ajansı. Die Verhaftungen fanden in der Küstenprovinz Izmir statt.


20.11.2019
Asyl
Rassismus
Journalistenwatch: Rückkehr der Apartheid in Deutschland: Erstes „islamische Freibad“ nur für Muslime gefordert

Frankfurt am Main – Abdullah Zeran aus Frankfurt will – das ist kein Witz – ein eigenes Freibad für Muslime in Frankfurt bauen; ein Schwimmbad, zu dem nur Anhänger eines Glaubens zugelassen werden. Es ist  mustergültige Apartheid, die hier gefordert wird: Eine religiöse Minderheit beansprucht Sonderrechte für sich und begründet diese damit, es gelte, die „emotionale Bindung von Muslimen untereinander“ zu stärken. Der Vorstoß ist zwar im Prinzip verfassungswidrig und klar diskiminierend – wird aber von verstrahlten Gutmenschen ernsthaft als integrative Maßnahme begrüßt.

20.11.2019
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Um Himmels Willen: Muezzin ruft in katholischer Kirche „Allahu Akbar“

Kaarst – Der umgekehrte Weg wäre undenkbar. Aber für eine katholische Kirche, die weitgehend zu Christenverfolgungen schweigt und ihre Kernlehre einer Einbahnstraße namens „Interreligiösen Dialog“ geopfert hat, ist das kein Problem. Im Rahmen der umstrittenen „A Mass for Peace“ wird in der katholischen Kirche in Karst erstmalig ein Muezzin-Ruf erschallen. Eigentlich absurd: Denn der Muezzin singt den berüchtigten Schlachtruf: „Allah ist am größten“ und konterkariert damit die christliche Gottessohnschaft und erst recht das Dogma von der Heiligen Dreifaltigkeit, die dem Neuplatonismus entlehnte Lehre von der Wesenseinheit Gottes in drei Personen, auch „Trinität“ genannt, die jedoch nicht mit Vielgötterei verwechselt werden darf.   

20.11.2019
Asyl
Schlepper
Epochtimes: 25 Migranten in Kühlcontainer auf dänischer Fähre entdeckt

Wenige Wochen nach dem Fund von 39 Leichen in einem Kühllaster in Großbritannien sind erneut Migranten in einem Kühlcontainer entdeckt worden.

Die 25 unterkühlten Migranten hatten ein Loch in den Auflieger geschlagen und konnten gerettet werden. Sie wurden auf einer dänischen Frachtfähre gefunden.


20.11.2019
Schweden
Asyl
Linke
Heuchler
Epochtimes: Gewaltexzesse im Links-Staat: „Schweden wollen Multikulti – aber nicht im eigenen Wohnviertel“

Die Zunahme an Gewaltexzessen in Schweden, die insbesondere in Großstädten zu beobachten ist und vor allem auf ein Ausufern von Bandenkriminalität zurückgeführt wird, hat Nachbarland Dänemark zu drastischen Schritten veranlasst. Wie die „Neue Zürcher Zeitung“ (NZZ) schreibt, werden Personen, die aus Schweden nach Dänemark einreisen, seit Dienstag (19.11.) wieder Passkontrollen unterworfen.

20.11.2019
Asyl
Griechenland
Epochtimes: Athen will geschlossene Lager für tausende Flüchtlinge auf Inseln errichten

Die griechische Regierung will auf den Ägäis-Inseln drei völlig überfüllte Flüchtlingslager schließen und mindestens 15.000 Flüchtlinge dort künftig in geschlossenen Lagern unterbringen. Der Plan zur Schließung der bisherigen Lager auf den Inseln Lesbos, Chios und Samos wurde am Mittwoch vom Sonderbeauftragten für Migration, Vize-Verteidigungsminister Alkiviadis Stefanis, in Athen bekanntgegeben. Die Küstenwache an der Landgrenze zur Türkei soll um 400, die Küstenwache auf den Inseln um 800 Mann verstärkt werden.

Die neuen Maßnahmen sollten dazu dienen, die „Entschlossenheit“ der Regierung im Umgang mit der Flüchtlingskrise zu zeigen, sagte Stefanis. Die zur Schließung vorgesehenen Lager auf Lesbos, Chios und Samos haben jeweils eine nominelle Kapazität von 4500 Plätzen, waren aber zuletzt mit insgesamt 27.000 Migranten völlig überbelegt. Die erbärmlichen Umstände, unter denen Männer, Frauen und Kinder in diesen Lagern hausen müssen, werden regelmäßig von Menschenrechtsgruppen scharf kritisiert.


20.11.2019
Asyl
Islamisierung
Epochtimes: Ethnologin Schröter wirft Islam-Verbänden „zielgerichtete Durchsetzung islamischer Normen“ vor

Vor Versuchen, „zielgerichtet islamischen Normen“ in der deutschen Gesellschaft Geltung zu verschaffen, warnt die in Frankfurt/Main lehrende Ethnologin Susanne Schröter. Sie sieht vor allem in Islamverbänden wie DITIB, IGMG und ZMD deren treibende Kräfte.

20.11.2019
Asyl
Journalistenwatch: Guten Morgen in Deutschland: Bei Abschiebungen muss die Polizei jetzt auch die Nachtruhe beachten

Der rot-rot-grüne Senat in Berlin hat sich eine weitere Hürde einfallen lassen, um die Polizei zu schikanieren und die Zahl der Abschiebungen noch weiter nach unten zu drücken: Gesuchte Personen, die zur Abschiebung anstehen, dürfen wegen der „Nachtruhe“ nicht mehr nach 21 Uhr und nicht vor 6 Uhr morgen aufgesucht werden. 

Geistige Mutter dieser, nur noch als Irrsinn zu bezeichnenden Regelung, ist einmal mehr die Sozialsenatorin Elke Breitenbach (Linke). Ihr Genosse von der SPD, Innensenator Andreas Geisel (SPD) hatte „die Einhaltung der Nachtruhe“ zuvor für „problematisch“ erklärt, „da die Abschiebeflüge“ sehr früh starten würden.


20.11.2019
Asyl
Lügen
Journalistenwatch: Selten so gelacht: BMI will unerlaubte Migration mit Sozialleistungsausschluss bekämpfen

Berlin – Es gibt Pläne, die direkt in die Biotonne gestopft werden können, weil sie in dieser politischen Situation sowieso nie durchgesetzt werden können. Hier wäre mal wieder einer vom „Teppichvorleger“ Horst Seehofer:

Der Plan des Bundesinnenministeriums (BMI) für eine Reform des Gemeinsamen Europäischen Asylsystems (GEAS) sieht strenge Maßnahmen gegen unerlaubte Weiterwanderung innerhalb Europas vor. „Unterkünfte und Sozialleistungen“ würden laut einem Eckpunkte-Papier „ausschließlich im zuständigen Mitgliedsstaat“ gewährt, berichtet die „Welt am Sonntag“. Wer in ein anderes Land weiterreise und dort einen weiteren Asylantrag stelle, dessen Antrag solle als „offensichtlich unbegründet“ abgelehnt und er ohne Klagemöglichkeit schnell in den zuständigen Staat überstellt werden.


19.11.2019
Asyl
Journalistenwatch: Berlins Gefängnisse werden bunt: Immer mehr nicht-deutsche Häftlinge

Berlin – Neue „Faktenhetze“ aus der Bundeshauptstadt: In Deutschlands buntester Stadt werden auch die Gefängnisse immer bunter: Dort wird der Anteil ausländischer Häftlinge immer größer. Dementsprechend wird die Dauerüberlastung im Justizvollzugsdienst auch immer dramatischer.

In der Untersuchungs- und Strafanstalt Moabit hat inzwischen weniger als ein Drittel der Häftlinge die deutsche Staatsbürgerschaft, wie die „Berliner Zeitung“ unter Berufung auf eine Antwort der Senatsverwaltung auf Anfrage der FDP im Berliner Abgeordnetenhaus schreibt: Ende September seien dort unter 923 Strafgefangenen nur 293 deutsche Staatsbürger gewesen. Die restlichen 630 Insassen waren, wohlgemerkt, Ausländer; unter den „deutsche Staatsbürgern“ kommt noch eine erhebliche Zahl von reinen Passdeutschen und Doppelstaatsbürgern; die Mehrheit dieser Deutschen hat also „Migrationshintergrund“. Und der Anteil der Nichtdeutschen steigt und steigt immer weiter: Vor fünf Jahren stellten Deutsche inklusive Migrationsdeutschen noch 44,8 Prozent der Knastbrüder.


19.11.2019
Asyl
Terror
Verschwörung
pi-news: Fall Anis Amri
Wenn sich „Verschwörungstheorien“ als bittere Realität erweisen


Von STEFAN SCHUBERT | Im Berliner Untersuchungsausschuss zum Terroranschlag auf den Breitscheidplatz ist vor einigen Tagen eine Bombe geplatzt. Endlich – muss ich an dieser Stelle hinzufügen – denn seit beinahe zwei Jahren habe ich intensiv zu den Hintergründen recherchiert und aufwühlende Gespräche mit Hinterbliebenen und beteiligten Terrorermittler geführt. Die öffentlichen Lügen der Bundesregierung zum Fall Amri sind mit diesem Wissen nur schwer zu ertragen. Spätestens nach der Aussage des Kriminalhauptkommissars M. vom Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen ist damit Schluss.

19.11.2019
Asyl
pi-news: Artikel über LKW-Führerschein für syrische Zuwanderer: Leserzuschriften fördern Erstaunliches zutage
Moslemische Busfahrer: Plötzliche Gebetspause nicht ausgeschlossen


Von EUGEN PRINZ | Der Beitrag „LKW-Führerschein für syrische Zuwanderer“ hat ein großes Leserecho gefunden und eine breite Diskussion über die verschiedenen Aspekte ausgelöst.

Zudem wurde der Autor sowohl im Kommentarbereich, als auch in privaten Nachrichten von einigen fachkundigen Lesern darauf hingewiesen, dass der von ihm genannte Betrag von 2000 Euro für den Erwerb des LKW-Führerscheins deutlich zu niedrig angesetzt sei. Diese Zahl stammt aus einer Tabelle auf der Seite markt.de. Sie wurde verwendet, um den möglichen Vorwurf des politischen Gegners, man würde mit Höchstbeträgen argumentieren, schon im Vorfeld zu vermeiden.

Eine Million Euro Umsatz für die Fahrschule


19.11.2019
Asyl
Wer es glaubt
pi-news: Fachkräfte en masse, aber keine Lust auf Zeitung!?
Wie Flüchtlinge das Zustellproblem der Zeitungen lösen könnten


Von REALSATIRE | Wer morgens nach der Zeitung im Briefkasten sucht, schaut – gefühlt immer häufiger – sprichwörtlich in die Röhre. Zusteller krank, Urlaubsvertretung, fehlender Ersatz, heißt es dann meist begründend beim Abo-Service. Ein Zustellproblem also! Aber wie kann es sein, dass es den Verlegern nicht gelingt, ihre logistischen Lücken zu schließen bei zwei Millionen neuen Fachkräften und einem weiteren Fachkräfteflow in der jährlichen Größenordnung einer Großstadt?

Damit kein falscher Eindruck entsteht: hier geht es nicht darum, die Menschen zu kritisieren, die sich nachts aus dem warmen Bett schälen, um zwischen 2 und 6 Uhr bei Wind und Wetter und mittlerweile sogar für kargen Mindestlohn die Zeitung in den Briefschlitz zu stecken. Ganz im Gegenteil: an dieser Stelle ein Hoch auf die fleißigen Zusteller!


19.11.2019
Asyl
Macht auch keinen Unterschied.
Die zahlen doch sowieso nicht
Journalistenwatch: Extrawurst für Asylbewerber und „Flüchtlinge“: Kostenlos Bus und Bahn fahren

Heidelberg  – Gratis öffentliche Verkehrsmittel nutzen – dafür muss man in Deutschland eigentlich entweder Abgeordneter oder mancherorts Ehrenbürger sein; auch Vergünstigungen gibt es, wenn überhaupt, allenfalls für Schwerbehinderter. Im Südwesten, im Geltungsbereich des Verkehrsverbunds Rhein-Neckar (VRN) kommen seit neuestem auch „Flüchtlinge“ und Asylbewerber in diesem Genuss: Gegen Vorzeigen ihres Identitätsnachweises fahren sie völlig umsonst.

19.11.2019
Asyl
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Zeitung jammert und lügt: Kaum noch Familiennachzug

Sie übernimmt das Lamento der SPD, dass Kapazitäten leer stünden, sie stellt Fakten exakt auf den Kopf – doch Lügenpresse?

Von Albrecht Künstle

Deutschland wächst und wächst – an Bevölkerung. Leider nicht an Klugheit, weder in den Schulen und Universitäten, noch wirtschaftlich. Doch scheint das Anwachsen der ausländischen Bevölkerung den Spezialdemokraten (SPD) nicht zu genügen. „Wir hätten mehr Kapazitäten zur Aufnahme als derzeit Fälle bewilligt werden“, sagte die innenpolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion Ute Vogt der BZ. Ich habe sie lange nicht mehr gesehen, aber als ich mit ihr im SPD-Landesverband zu tun hatte, war sie noch normal. Lang, lang ist’s her.


19.11.2019
Asyl
Islamisten
pi-news: Zehnjähriger Junge im syrischen Gefangenenlager: "Wir werden Euch abschlachten"
IS-Moslemin zu n-tv: „Wir haben geköpft, weil es im Koran steht“


Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Es ist ein tiefer Blick in den Abgrund des religiösen Fanatismus, den der Nachrichtensender ntv mit seiner Videoreportage über Gefangene aus dem Islamischen Staat im Nordosten Syriens liefert. Bewacht von Kurden, befinden sich in dem Lager Al-Hol etwa 70.000 fundamental orientierte Moslems, die meisten vollverschleierte Frauen mit ihren Kindern, 200 davon aus Deutschland.

Viele immer noch radikalisiert bis in die Haarspitzen. So wird das Fahrzeug von ntv mit Steinen beworfen. Kinder recken ihren Zeigefinger in die Höhe, wie es islamische Fundamentalisten überall auf der Welt machen. Das bedeutet, dass sie im Besitz der einzig wahren Religion sind und allen anderen vorschreiben wollen, wie sie zu leben haben: Gemäß der Scharia, dem islamischen Gesetz.


19.11.2019
Asyl
Islamisierung
Frankreich
Journalistenwatch: Politischer Islam: Frankreich schließt die ersten Moscheen und Vereine

Die französische Regierung schließt Moscheen, Schulen und Vereine in fünfzehn nicht näher genannten Stadtvierteln. Durch sie soll der sogenannte politischen Islam verbreitet worden sein. Laut Innenminister Laurent Nuñez seien darunter 130 Schankwirtschaften, 12 Gebetsstätten, drei Schulen und neun Verbände, die im Zusammenhang mit dem radikalem Islamismus stehen sollen. 

„Wir kämpfen gegen den politischen Islamismus, der darauf zielt, dass das Gesetz Allahs dem der Republik überlegen ist“, erklärte Laurent Nuñez gegenüber der Pariser Tageszeitung Le Parisien. Seiner Ansicht nach müsse man zwischen der allgemeinen Religion Islam und dem politischen Islamismus unterscheiden.

Die Schließungen sind Teil des Nationalen Plans zur Verhinderung der Radikalisierung (PNPR).


19.11.2019
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Deutsches Troja: Islamverbände zu hundert Prozent islamistisch und sogar dschihadistisch?

Frankfurt – Im aktuellen BAYERNKURIER-Magazin hat sich eine einsame Ruferin in der gleichgeschalteten Wüste zu Wort gemeldet: Prof. Susanne Schröter. Die Frankfurter Islamforscherin predigt nicht seit gestern gegen taube Ohren und schreibt, dass muslimische Verbände versuchen würden, in Deutschland eine repressive islamistische Ordnung durchzusetzen, und damit unsere freiheitliche Grundordnung gefährden. 

19.11.2019
Asyl
Frankreich
Journalistenwatch: Frankreich – Alle sechs Minuten eine Vergewaltigung

Die Zahl der Vergewaltigungen in Frankreich steigt weiter dramatisch Jahr für Jahr. Inzwischen wird durchschnittlich alle sechs Minuten ein junges Mädchen oder eine Frau zum Opfer einer vollzogenen oder versuchten Vergewaltigung.  Liegt es an der wachsenden Islamisierung oder wird der gemeine Franzose gegenüber Frauen immer gewaltbereiter? Über diese Hintergründe schweigt sich die Presse aus. In 90 Prozent der Fälle würden sich Täter und Opfer kennen, heißt es nur lapidar.

Jedes Jahr würden offiziell 112.800 Frauen Opfer von Vergewaltigungen oder versuchten Vergewaltigungen. Nicht weniger als 235.000 Ehefrauen oder Partnerinnen trifft die körperliche oder sexuelle Gewalt innerhalb ihrer Beziehung, rechnet Le Figaro vor.


19.11.2019
Asyl
Türkei
Die Unbestechlichen: Erdogans Syrien-Offensive entpuppt sich als Planungsfehler

Zwei Mio. Menschen auf 16.000 km² ansiedeln – ein zweiter Gazastreifen? – Nicht die gesamte Weltgemeinschaft schaut zu, einige kehren schon zurück

(von Albrecht Künstle)

Erdogan wollte bekanntlich 444 km mal rund 35 km von Syriens Norden kurdenfrei schießen, rund 16.000 Quadratkilometer. Er hatte auch schon damit begonnen, und 200.000 waren auf der Flucht, darunter viele dort Schutz suchende Christen. Zweites Ziel war die Ansiedlung von zwei Mio. Syrern – als ob diese nicht selbst bestimmen könnten, wo sie wohnen wollen. Derzeit bei den Glaubensbrüdern in der Türkei, der Islam ist ja für seine große Gastfreundschaft bekannt. Oder doch nicht? Der neue Palast von Erdogan hat 1.000 Zimmer, 10 müssten doch reichen, wenn er eh selten da ist. In den übrigen Räumen könnte er locker 5.000 Gäste unterbringen.


19.11.2019
Asyl
Griechenland
Epochtimes: Migration: Schon wieder mehr als 1350 Migranten auf griechischen Inseln angekommen

Trotz Patrouillenfahrten der türkischen und griechischen Küstenwache, schaffen es Migranten immer wieder von der Türkei aus nach Griechenland zu gelangen. Doch die Lager sind überfüllt und die Griechen sind immer weniger bereit weitere Migranten in ihrem ohnehin krisengeschütteltem Land aufzunehmen.

19.11.2019
Asyl
Griechenland
Epochtimes: Mitsotakis will EU-Politik nicht mehr hinnehmen: Griechenland ist kein „bequemer Parkplatz für Flüchtlinge“

Griechenlands Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis hat die EU scharf dafür kritisiert, immer noch keine nachhaltige Lösung für die Verteilung von Flüchtlingen gefunden zu haben. Allein diesen Sommer sind 60.000 Flüchtlinge in Griechenland angekommen.

19.11.2019
Asyl
Junge Freiheit: Fußballschiedsrichter streiken für besseren Schutz

Mittlerweile gehören Berichte über Angriffe auf Schiedsrichter im Amateurfußball fast schon zum Alltag. Dabei schaffen es nur die brutalsten Fälle in die überregionalen Medien, wenn die Unparteiischen verletzt werden. Die beinahe obligatorischen Pöbeleien und Bedrohungen während der Spiele verhallen ohne Resonanz. Die Sportler, die am Wochenende in die Kluft des Spielleiters schlüpfen, greifen daher zum Mittel des Arbeitskampfes und streiken.

Am vergangenen Wochenende verweigerten die Kölner Schiedsrichter ihren Dienst, um auf das Problem der Gewalt im Amateurfußball aufmerksam zu machen. Die Spiele der Kreisligen A bis D in der Domstadt fielen aus. „Mit diesem Ausstand soll ein deutliches Zeichen gegen die Gewalt und zunehmende Verrohung gesetzt werden, denen die Schiedsrichter auf den Fußballplätzen ausgesetzt sind“, teilten die Referees aus der Rheinmetropole via Facebook mit.


19.11.2019
Asyl
Politische Meinungsbildung
Junge Freiheit: Schlägereien: Stadtverwaltung verschwieg Situation in Freibädern

PADERBORN. Wegen massiver Probleme mit Jugendlichen haben die beiden Paderborner Freibäder im vergangenen Sommer mehrmals vor der Räumung gestanden. Die Stadt in Nordrhein-Westfalen habe die Vorfälle bewußt aus der Öffentlichkeit gehalten und erst jetzt eingeräumt, berichtet Radio Hochstift.

Der Sozialdezernent Wolfgang Walter sprach demnach im Jugendhilfeausschuß von schlimmen Situationen und unschönen Szenen. Es habe fast täglich Zwischenfälle in den Badeanstalten gegeben. Sie reichten von respektlosem Verhalten gegenüber Sicherheitspersonal bis hin zu Schlägereien.

Vorfälle in Düsseldorf lösten Sicherheitsdebatte aus


19.11.2019
Asyl
Islamisierung
Junge Freiheit: Parteitag: CDU-Spitze schließt Kopftuchverbot für kleine Mädchen nicht aus

BERLIN. Die Antragskommission der CDU hat sich in einer Beschlußempfehlung für den kommenden Parteitag gegen das Tragen von Kopftüchern für Mädchen im Kita- und Grundschulalter ausgesprochen. Der Ausschuß wird vom Parteivorstand eingesetzt. Der Parteitag ist für kommenden Freitag und Samstag angesetzt.

Statt einem direkten Kopftuchverbot gelte es erst einmal, die Eltern gegen das Kopftuchtragen ihrer Kinder zu überzeugen, heißt es laut der Nachrichtenagentur dpa in dem Empfehlungsantrag. „Wir schließen allerdings als letztmögliche Maßnahme auch ein Verbot nicht aus.“ Kinder, die Kopftuch trügen, seien „erkennbar Außenseiter, etwa auf dem Spielplatz oder auf dem Schulhof“. Dies solle in jedem Fall verhindert werden.

Generelles Verbot an Schulen „wohl nicht zulässig“


19.11.2019
Asyl
Islamisierung
Epochtimes: „Hat nichts mit Religion zu tun“: CDU-Spitze will Kopftücher aus Kitas und Grundschulen verbannen

Die CDU-Spitze will sich auf dem Bundesparteitag dafür stark machen, Kopftücher aus Kindergärten und Grundschulen zu verbannen. Das geht aus dem Antragsbuch für das am Freitag in Leipzig beginnende Delegiertentreffen hervor, über das das „Handelsblatt“ (Dienstagsausgabe) berichtet.

Die vom CDU-Bundesvorstand bestellte Antragskommission des Parteitags empfiehlt darin, den Antrag eines Bezirksverbands der Senioren-Union, in dem ein gesetzliches Kopftuchverbot in Schulen gefordert wird, in einer leicht abgeschwächten Fassung anzunehmen.

Das Tragen des Kopftuchs macht aus den kleinen Kindern schon erkennbar Außenseiter, etwa auf dem Spielplatz oder auf dem Schulhof. Dies wollen wir in jedem Fall verhindern“, heißt es in der Empfehlung der Antragskommission.


19.11.2019
Asyl
Deutsch.RT: Großbritannien: Genitalverstümmelung dank "Political Correctness" (Video)

In Großbritannien sind die Fälle von Kindesmisshandlung auf dem Vormarsch, die auf alte Riten und kulturelle Bräuche zurückgehen. Ein alarmierender Bericht hebt besonders die Genitalverstümmelung bei Mädchen hervor.

Diese Praxis wird überwiegend in afrikanischen Kulturen angewandt und ist in Großbritannien verboten. Trotz vieler belegter Fälle gehen die Behörden offenbar nicht entschieden gegen diese Form der Kindesmisshandlung vor. Grund dafür ist die lähmende Political Correctness. Niemand möchte sich der Gefahr aussetzen, ‟Rassist‟ genannt zu werden.


18.11.2019
Asyl
Islam
Die Unbestechlichen: Opposition kritisiert Deutschpflicht für ausländische Geistliche

Religionspolitiker von Grünen, AfD und Linkspartei haben die geplante Deutschpflicht für ausländische Geistliche kritisiert. „Der Kabinettsbeschluss, nach dem ausländische Geistliche künftig Deutschkenntnisse nachweisen müssen, löst das Problem von aus dem Ausland und möglicherweise staatlich beeinflussten Imamen nicht“, sagte Konstantin von Notz, Beauftragter der Grünen-Bundestagsfraktion für Religion und Weltanschauungen der „Welt“ (Freitagsausgabe). Was es brauche, sei vielmehr „die Förderung von Ausbildungsprogrammen für Imame und islamische Religionsbedienstete in Deutschland“, so der Grünen-Politiker weiter.Kritik äußerte auch Christine Buchholz, religionspolitische Sprecherin der Linken-Bundestagsfraktion: „Statt populistische Forderungen nach Deutschpflichten zu erheben, sollte die Bundesregierung die Energie lieber in eine gleichberechtigte Imamausbildung für Muslime in Deutschland investieren“, sagte Buchholz

19.11.2019
Asyl
Terror
Epochtimes: Spezialeinheit nimmt Syrer in Berlin fest – Terrorverdächtiger plante möglichst viele Menschen zu töten

Spezialkräfte haben am Dienstag in Berlin einen Syrer festgenommen, der einen Sprengstoffanschlag in Deutschland geplant haben soll. Die Bundesanwaltschaft wirft dem 37-Jährigen vor, sich seit Januar 2019 Bauteile und Chemikalien für den Bau einer Sprengvorrichtung besorgt zu haben, wie die Behörde in Karlsruhe mitteilte.

Die Bombe sollte demnach zu einem unbekannten Zeitpunkt an einem unbekannten Ort gezündet werden, um möglichst viele Menschen zu töten und zu verletzen.


18.11.2019
Asyl
Migration
Der absolute Blödsinn
Danisch: Die erzwungene Migration
Noch’n Hirngespinst…[Update]

18.11.2019
Asyl
Fußball
Compact-Online: Frappierende“ Normalität: Kein Bock mehr auf den FC-Umvolkung

„Trotz EM–Quali: Maue Stimmung rund um die Nationalelf wird immer frappierender“,​ ​so titelt heute der Focus über einen Erfolg in einem Volkssport, der auf nationaler Ebene keine Begeisterung mehr bewirken will.​

Weiter lesen wir:​ „Das DFB-Team macht gegen Weißrussland die EM-Qualifikation perfekt, bleibt aber eine Mannschaft, die nicht genau weiß, wo und wofür sie momentan steht – und wo es 2020 hingehen kann. Immer deutlicher fällt die maue Stimmung im Umfeld auf.​ Dass Leon Goretzka, Schütze des zweiten Tores (49. Minute), hinterher „keinen Grund zum Eskalieren“ konstatierte, mögen die einen auf generalstabsmäßiges Erreichen einer Minimalanforderung zurückführen – und die anderen als atmosphärisches Abbild der Großwetterlage deuten.​

18.11.2019
Asyl
Epochtimes: CDU-Spitze: Aufnahmequote zur Migranten-Aufnahme in Deutschland abgelehnt

Die CDU-Spitze will keinen Parteitagsbeschluss fassen, nach dem eine pauschale Aufnahmequote für Bootsflüchtlinge abgelehnt werden soll. Die Antragskommission für den CDU-Parteitag am kommenden Freitag und Samstag in Leipzig spricht sich laut eines Berichtes des „Handelsblatts“ (Montagsausgabe) gegen einen entsprechenden Antrag von 500 CDU-Mitgliedern aus, darunter der Bundesvorsitzende der Werte-Union, Alexander Mitsch (CDU).

Dieser lehnt „pauschale Zusagen für Quoten zur Aufnahme von Migranten in Deutschland ab, die unkontrolliert und zumeist von Schlepperorganisationen unterstützt, über das Mittelmeer nach Europa kommen“.


18.11.2019
Asyl
Epochtimes: Migrantenkrise fordert ihren Tribut: Jeder zweite Arbeitslose in Deutschland hat Migrationshintergrund

Der Anteil der Personen mit Migrationshintergrund, an den rund 2,2 Millionen Arbeitslosengeldempfänger in Deutschland, hat einen neuen Höchstwert erreicht. Die Quote liegt inzwischen bei 47,2 Prozent.

Das geht aus der neuesten Statistik der Bundesanstalt für Arbeit (BA) für Juni 2019 hervor. Bei 27 Prozent der Betroffenen handelt es sich um Ausländer, die selbst zugewandert sind. 9,7 Prozent sind Deutsche und 3,8 Prozent Spätaussiedler. Das ist eine Steigerung um fast 11 Prozent. Laut „Bild-Zeitung“ lag die Quote der arbeitslosen Migranten im Jahr 2014 bei 36,4 Prozent.


18.11.2019
Asyl
Kosten
Junge Freiheit: Jeder zweite Hartz-IV-Empfänger hat Einwanderungshintergrund

BERLIN. Der Anteil von Arbeitslosengeldempfänger mit ausländischen Wurzeln ist erneut gestiegen. Ende Juni hatten 47,2 Prozent aller Bezieher der Sozialleistungen Personen mit einem Einwanderungshintergrund. Bei den Hartz-IV-Beziehern betrug ihr Anteil 52,7 Prozent, bei den Arbeitslosengeldempfängern 36,7 Prozent, meldet die Bild-Zeitung unter Berufung auf neue Zahlen der Bundesarbeitsagentur.

Im Vergleich zum Vorjahr stieg dieser Wert in beiden Kategorien um je rund zwei Prozentpunkte. 2014 hatte der Anteil von Arbeitslosengeldempfängern mit ausländischen Wurzeln 36,4 Prozent betragen. Seither wuchs diese Zahl jedes Jahr. 31,8 Prozent der arbeitslosen Hartz-IV-Bezieher sind demnach selbst zugewanderte Ausländer. 2014 lag ihr Anteil bei 19,5 Prozent.

Zahlen basieren auf freiwilligen Befragungen


17.11.2019
Asyl
Terror
Die Unbestechlichen: Die Islam- bzw. Muslimbruderschaft in Deutschland – Alle Kraft für die Ausbreitung des Islam

Eines der gefährlichsten Netzwerke des politischen Islam überhaupt

Während radikale Moslems im Westen unsere Demokratien infiltrieren und während Petrodollars (vor allem) Katars und weiterer islamischer Staaten in unglaublicher Menge dazu genutzt werden, die Ausbreitung der muslimischen Ideologie mit allen Mitteln voranzutreiben, starren wir Europäer wie unter einer freiwilligen Blindheit wie das Kaninchen auf die Schlange und lassen uns von „Politisch Korrekten“ und Multikulti-Fanatikern glauben machen, es sei doch alles nicht so schlimm mit der „Friedensreligion“. Mehr noch, wer auf die Gefahren der radikal zunehmenden Islamisierung hinweist, wird mit Unterstellungen wie „Hassrede“, „Rassismus“, „Islamophobie“ u.ä. überzogen, der „Jugendgefährdung“ geziehen und letztlich „stillgelegt“.


17.11.2019
Asyl
Terror
Compact-Online: IS-Heimkehrer – Keine Gefahr für Deutschland? „Wir schlachten Euch ab!“

Die Bundeskanzlerin behauptet, von den nach Deutschland heimkehrenden oder abgeschobenen Islamisten und IS-Anhängern samt ihrer Frauen und Kinder gehe keine Gefahr für die deutsche Bevölkerung aus. Die Insassen in den Lagern, aus denen sie abgeschoben wurden und noch werden, sprechen eine andere Sprache – auch wenn sie teilweise deutsch ist: Selbst die Kinder sind tickende Zeitbomben: „Wir werden Euch abschlachten!“, lautet ihre Botschaft.

Die Angela Merkel (CDU) geflissentlich überhört, um bis aufs Blut – im wahrsten Sinne des Wortes – ihre gloriose Migrations- oder besser Umvolkungspolitik nicht zu gefährden. Schließlich ist die Frau ohne Bodyguards ständig mit der S-Bahn unterwegs – und schafft das. Die deutschen Behörden würden gewährleisten, dass von Islamisten und mutmaßlichen IS-Anhängern, die die Türkei abschiebt, keine Gefahr ausgeht, sucht sie den deutschen Michel weiterhin zu sedieren.


17.11.2019
Asyl
Schweden
ScienceFiles: Schweden: Durch Multikulturalismus zum Failed State?
Die Idee, dass man Menschen mit unterschiedlicher kultureller Prägung, davon ausgehend mit unterschiedlichen kulturellen Praktiken, Werten und vor allem Handlungen und Handlungserwartungen einfach in einem Staat zusammensperren und sich selbst überlassen kann, ist eine der Lieblingsideen von Linken. Sie nennen das Multikulturalismus und geraten in der Regel ins Schwärmen, wenn sie sich ausmalen, welche Vorteile das, was man früher Orientalismus genannt hat, der Reiz des Fremden, für die Gesellschaft, ihre Gesellschaft, die die meisten von ihnen verabscheuen, haben könnte.

17.11.2019
Asyl
Schlepper
Epochtimes: „Seenotrettung“: EU-Grünen-Politiker Marquardt will Schiffe der Bundesländer im Mittelmeer

Erik Marquardt, Europaabgeordnete der Grünen, will auf einem Parteitag der Grünen einen Eilantrag einbringen, in dem die Bundesländer aufgefordert werden, Schiffe zur „Seenotrettung“ ins Mittelmeer zu schicken. Doch das könnte jedoch ein Scheingefecht sein – um von den wahren Skandalen abzulenken.

16.11.2019
Asyl
Die Unbestechlichen: Wie die Kriminalstatistik den Täterhintergrund systematisch verschleiert

In Limburg hat ein Mann mit tunesischem Migrationshintergrund seine in einer Sicherheitseinrichtung getrennt lebende Frau mit fünf Axtschlägen auf offener Straße hingerichtet. Dieser Fall erfordert längst notwendige Konsequenzen. Zum einen im Hinblick auf einwanderungspolitische Prävention, zum anderen im Hinblick auf die statistische Erfassung von Straftaten zwecks angemessener Aufklärung der Öffentlichkeit, wie Hartmut Krauss dezidiert deutlich macht.

16.11.2019
Asyl
Junge Freiheit: Gruppenvergewaltigung in Park: Polizei verhaftet vier Ausländer

DÜSSELDORF. In Düsseldorf hat die Polizei vier ausländische Männer festgenommen, die gemeinsam eine 22jährige vergewaltigt haben sollen. Die Tat habe sich bereits am Dienstag ereignet, teilt die Polizei mit.

Die mutmaßlichen Vergewaltiger sollen die Frau am Dienstag abend auf der Straße angesprochen und angegeben haben, sie nach Hause bringen zu wollen. Gemeinsam seien sie in den Volksgarten gegangen, wo sie ihr Opfer mißbraucht haben sollen. Ein Zeuge alarmierte die Polizei, die einen 32 Jahre alten Brasilianer noch vor Ort verhaftete.

Verdächtige kommen aus Brasilien, Angola und Marokko


16.11.2019
Asyl
Schweden
Epochtimes: Bürgerliche Regierung in Sicht? Schwedendemokraten führen erstmals in der Wählergunst

Die Schwedendemokraten wurden bei einem Misstrauensantrag gegen den schwedischen Justizminister von zwei bürgerlichen Parteien unterstützt. Diesem wurde vorgeworfen, die Bandenkriminalität nicht in den Griff zu bekommen. Auch wenn der Antrag scheiterte, stellt dies einen klaren Sieg für die Schwedendemokraten dar.

16.11.2019
Asyl
Islamisierung
Epochtimes: Seehofer fördert Verankerung von Moscheen in Deutschland mit sieben Millionen Euro

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) will mit dem Projekt „Moscheen für Integration“ die gesellschaftliche Verankerung islamischer Gemeinden in Deutschland fördern. Zum Startschuss des Förderprogramms erklärte Seehofer am Freitag in Berlin, damit werde ein „wichtiger Beitrag für den gesellschaftlichen Zusammenhalt“ geleistet. Entscheidend sei, dass der mit der Deutschen Islam Konferenz wiederbelebte Dialog mit den Muslimen konkrete Ergebnisse bringe, auch für das Zusammenleben in Deutschland.

16.11.2019
Asyl
Islam
Scharia
Journalistenwatch: Ulm: Scharia-Einführung durch muslimische Vergewaltiger?

Ulm – „Klare Kante“ sieht anders aus. Zum Beispiel kriminelle Asylbewerber sofort nach den ersten Gewaltverbrechen bedingungslos und unwiederbringlich abzuschieben oder Asylanträge ohne triftigen Grund erst gar nicht zu genehmigen. Stattdessen gibt Ulms CDU-Bürgermeister Gunter Czisch nach der brutalen Vergewaltigung einer 14jährigen in der Halloweennacht den Eltern eine Teilschuld und verkündet laut swp.de „Ich frage mich allerdings, was ein 14-jähriges Mädchen nachts in Ulm will. Eltern haben die Pflicht, dafür zu sorgen, dass ein minderjähriges Mädchen nicht allein in der Stadt rumläuft.“

16.11.2019
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Nach Beleidigung einer Muslima: Rassistischer, weil christlicher Sankt Martin wird seiner gerechten Strafe zugeführt

NRW – Der Sankt Martin der Rheidter- Werth- Grundschule hat ein Sakrileg begangen: Bei der Ausgabe des Sankt- Martins-Gebäcks – den Weckmännern – hatte er gegenüber einer bekopftuchten Muslima geäußert, dass es sich bei Sankt Martin um ein christliches Fest handelt. Nach einem „Shitstorm“ ist er nun seinen Job als Sankt Martin los. Der Rheidter Ortsring hat bereits unterwürfig und öffentlich um Entschuldigung für das Vergehen gebeten.

Es kommt einem Verbrechen gleich. Der Sankt Martin des Niederkasseler Stadtteils Rheidt hatte am 6. November bei der Ausgabe der sogenannten „Weckmänner“ eine islamisch korrekt bekopftuchten Muslima samt ihrer Kinderschar darauf hingewiesen, dass es sich bei Sankt Martin um ein christliches Fest handle. Trotz ihrem islamisch-korrekten Kopftuch habe die Dame die bösen Worte sehr genau verstanden. Diese habe bei ihr das Gefühl ausgelöst, nicht erwünscht zu sein.


16.11.2019
Asyl
Terror
Journalistenwatch: „Nur“ 679 islamische Gefährder in Deutschland – ohne die Rückkehrer aus der Türkei

Das große AfD-Bashing, dass von den etablierten Politikern regelmäßig dann gestartet wird, wenn von den immer größer werdenden Problemen abgelenkt werden muss, ist im vollen Gange. Und jetzt wissen wir auch warum:

Die Zahl der islamistischen Gefährder in Deutschland ist im Vergleich zum Vorjahr zwar gesunken, aber noch immer gefährlich hoch. Man gehe hierzulande aktuell von 679 islamistischen Gefährdern aus, teilte das Bundeskriminalamt (BKA) der „Frankfurter Allgemeinen Woche“ mit. Das seien 82 weniger als im Jahr zuvor, aber 422 mehr als noch im Jahr 2014.


16.11.2019
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Frankreich: Mit der Islamisierung wächst die Kinderprostitution

Rund ein Drittel der jungen Prostituierten in den Pariser Vororten von Seine-Saint-Denis ist jünger als 15 Jahre. Einige von ihnen sollen laut einer lokalen Hilfsorganisation erst sechs Jahre alt sein. Das Département ist bekannt durch einen besonders hohen muslimischen Bevölkerungsanteil und seine No-Go-Zonen, von den französischen Behörden verharmlosend und liebevoll „sensible Stadtzone“ genannt.

Das Observatorium für Gewalt gegen Frauen in Seine-Saint-Denis veröffentlichte am Dienstag eine Studie über minderjährige Prostituierte. In ihr waren 19 Gerichtsverfahren vor dem Jugendgericht von Bobigny und rund 40 Berichte der französischen Kinderschutzbehörde unter die Lupe genommen worden.


16.11.2019
Asyl
Integration
Journalistenwatch: Maaßen: Die beste Form der Integration ist die Assimilation

Vor kurzem hatte ich die Gelegenheit, Hans-Georg Maaßen bei seinem Vortrag: „Der Rechtsstaat als Basis der sozialen Marktwirtschaft“ zu erleben. Herzlichen Dank an dieser Stelle für die Einladung an den Deutschen Arbeitgeberverband (DAV) .

Von  Wolfgang van de Rydt

Zu Beginn schildert Maaßen kurz die hinlänglich bekannten Umstände, die zu seiner Entlassung aus dem Amt des Präsidenten des Bundesamtes für Verfassungsschutz führten. Er sei sich bewußt gewesen, so Maaßen, dass dieses Amt ein Schleudersitz sei. „Man ist ja nicht umsonst politischer Beamter … damit der Minister sagen kann, der hat den Fehler gemacht, der kann gehen. Das weiß man, wenn man die Urkunde entgegen nimmt.“ Warum er sich jetzt politisch engagiert und nicht einfach den einstweiligen Ruhestand „genießt“, erklärt der Jurist so: „Ich hätte es mir damals leichter machen können, indem ich das sage, was Friedrich August III von Sachsen 1918 gesagt hatte: dann macht doch euren Dreck alleene.“


16.11.2019
Asyl
Vertuschung
Kosten
Journalistenwatch: Dr. Gottfried Curio: Legt endlich die Flüchtlingskosten offen

Migranten haben oft eine geringere Produktivität als die Deutschen und belasten die Sozialsysteme. Vor allem „Flüchtlinge“ sind überdurchschnittlich häufig Hartz-IV-Empfänger. Oft gelten sie aber trotzdem nicht als arbeitslos: nämlich dann, wenn sie einen Integrations- oder Sprachkurs besuchen. Wie viel die „Flüchtlingskrise“ seit 2015 kostet, lässt sich nur annäherend bestimmen: Allein 2018 betrugen die Aufwendungen des Bundes für migrationsbezogene Aufgaben 23 Mrd. € – hinzu kommen noch mal Milliardenbeträge von den Ländern und Kommunen. Die AfD fordert, endlich die gesamten Flüchtlingskosten transparent offenzulegen!

16.11.2019
Asyl
Schweden
Danisch: Die Agonie Schwedens

Ein Land hat sich umgebracht.

Eine Zusammenfassung der Hinweise, die ich zu Schweden gerade auf dem Stapel habe

16.11.2019
Asyl
Türkei
Journalistenwatch: Von wegen Abschiebungen: Rund 6.900 türkische Staatsbürger bleiben ausreisepflichtig in Deutschland

Berlin – Die Lüge über die bewältigte Asylkrise wird hier wieder einmal entlarvt, denn nur wenige Abschiebungen in die Türkei gelingen. Zum Stichtag 30. September 2019 lebten „insgesamt 6919 ausreisepflichtige türkische Staatsangehörige in Deutschland“, teilte das Bundesinnenministerium der „Welt“ (Freitagsausgabe) mit. In die Türkei abgeschoben worden seien in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres demnach aber nur 296 von ihnen.

Mehr als drei Viertel der türkischen Ausreisepflichtigen habe eine Duldung. Damit bleiben sie zwar weiterhin zur Ausreise aufgefordert, der Staat teilt ihnen aber mit, dass ihm derzeit keine Abschiebung möglich ist. Das ist beispielsweise auch oft der Fall, wenn der Herkunftsstaat keine Passersatzpapiere ausstellt.

Wenn ein Deutscher ohne Papiere etwa umziehen will, sieht das schon anders aus.


15.11.2019
Asyl
Terror
Korruption
pi-news: NRW-Polizei: Amri-Attentat hätte verhindert werden können
Anschlag auf Berliner Weihnachtsmarkt: Verdacht gegen Thomas de Maizière


Von MANFRED ROUHS | Die Aussage eines nordrhein-westfälischen Kriminalbeamten im Untersuchungsausschuss des Bundestages zum Fall Anis Amri bringt den ehemaligen Bundesinnenminister und Merkel-Vertrauten Thomas de Maizière in Bedrängnis. Der Kriminalhauptkommissar gab zu Protokoll: Seine Behörde, das Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen, habe bis Anfang 2016 einen V-Mann in Amris Nähe geführt, der bereits zehn Monate vor dem Anschlag am Berliner Breitscheidplatz detaillierte Informationen über Mordpläne des Tunesiers geliefert habe.

15.11.2019
Asyl
Terror
pi-news: Städte rüsten für ihre Weihnachtsmärkte auf
Essen: „Merkel-Tannen“ aus Beton zur christlichen Adventszeit


Von REALSATIRE | Ja, ist denn schon wieder Weihnachten? Muss wohl so sein, denn die Städte rüsten unübersehbar auf, um das hohe christliche Fest vor moslemischen Terrorangriffen zu schützen. Dafür werden weder Kosten noch Mühen gescheut, um die Deutschen optisch hinter die Fichte zu führen.

Die nordrhein-westfälische Stadt Essen stellt zum Beispiel drei Tonnen schwere „Merkel-Tannen“ aus Beton an den Toren zu ihrem Weihnachtsmarkt am Bahnhof auf, wo ganz früher noch ausschließlich echtes Tannengrün zum adventlichen Rundgang einlud. „Wir wollten das etwas ansprechender gestalten als mit einfachen Betonklötzen“, sagte eine Sprecherin der Stadt. Gemeint sind die bisherigen gewöhnlichen „Merkel-Poller“.


15.11.2019
Asyl
pi-news: Iraner und Bulgare
Chemnitz: 17-Jährige von Migranten festgehalten und vergewaltigt


Von DAVID DEIMER | Bei der regionalen Headline der WeLT „Sexualdelikt: Zwei Männer in Chemnitz kommen in U-Haft“ hinter der Bezahlschranke und „Vorwürfe gegen zwei Männer in Chemnitz“ der lokalen Mainstream-Medien ist alles gesagt: In einer Wohnung im Chemnitzer Ortsteil Adelsberg wurde ein 17-jähriges Mädchen „von mehreren Männern in einer Wohnung festgehalten“ und mindestens von einem der beiden Verdächtigen vergewaltigt, das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit:

„In der Nacht zum Samstag sei es seitens eines Mannes zu sexuellen Handlungen gegen den Willen der Frau gekommen“, erklärten die Behörden lapidar in einer ersten Meldung. „Sie konnte letztlich gegen 02.30 Uhr aus der Wohnung flüchten und Hilfe bei Anwohnern holen.“


15.11.2019
Asyl
Journalistenwatch: Berlin: Neues aus der Anstalt – Dutzende Zwangseingewiesene flüchtig

Berlin – „Aus den psychiatrischen Abteilungen Berliner Kliniken fliehen regelmäßig Patienten, die dort mit richterlichem Beschluss geschlossen untergebracht sind“ berichtet die Berliner Morgenpost und beruft sich auf Polizeikreise. Allein im August und September dieses Jahres sollen laut einer Stichprobe aus vier Berliner Kliniken 38 Menschen spurlos verschwunden sein. Wohin bloß? Von einer geschlossenen Anstalt in eine offene?

Der Fachausdruck für diesen Wahnsinn heißt „Maßregelvollzug“. So suggeriert es die Kopfzeile in der Berliner Morgenpost mit der Überschrift „Statistik: Dutzende Patienten aus Psychiatrien geflohen“. Wer da so alles drunter sein könnte, sollte man besser nicht fragen, denn auch Fälle wie der Offenburger Komatreter, der Offenburger Arztmörder oder der Frankfurter Gleisbettmörder, (alle drei Migrationshintergrund), sind in ähnlichen Einrichtungen untergebracht, nachdem ihre Schuldunfähigkeit von einem Gutachter zweifelsfrei festgestellt worden war.


15.11.2019
Asyl
pi-news: Täter aus Brasilien, Marokko und Angola
Düsseldorf: 22-jährige Frau von vier Migranten vergewaltigt


Vier Männer sollen am vergangenen Dienstag im Volksgarten Düsseldorf eine Frau (22) vergewaltigt haben. Sie wurden festgenommen.

Die Tatverdächtigen stammen aus Brasilien (18, 32), Marokko (34) und Angola (21). Der 32-Jährige sitzt bereits in U-Haft. Er wurde unmittelbar nach der Tat angetroffen. Die anderen sollen am Freitag noch dem Haftrichter vorgeführt worden.

Die Polizei Düsseldorf geht davon aus, dass sich die Männer gegen 21 Uhr in der Nähe des S-Bahnhofs Volksgarten aufhielten, als sie in der Unterführung eine junge Frau trafen. Unter dem Vorwand, sie nach Hause bringen zu wollen, führten sie die 22-Jährige durch den Park. Dort sollen sie die Frau „gemeinschaftlich sexuell missbraucht“ habe

15.11.2019
Asyl
Griechenland
Journalistenwatch: Kloster für nicht „gut genug“ befunden, afrikanische Neu-Siedler wollen lieber im „schrecklichen“ Lager Mora bleiben

Eine Gruppe von afrikanischen Neubürgern lehnte am Donnerstag die kostenlose Unterbringung in einem verlassenen Kloster in Westgriechenland ab.“Nicht gut“, „zu klein“, so die Begründung der empörten Migranten angesichts des alten Klosters, das unweit des 50-Einwohnerdorfes Agrambela in den Bergen liegt. 

Griechische Behörden wollten den Migranten, die aus dem „Flüchtlingslager“ Moria in Lesbos „evakuiert“ wurden, das alten Kloster von Poretsos in der malerischen Gebirgsregion Elis zur Verfügung stellen. Es liegt rund 100 Kilometer entfernt von Patras, ist aber anscheinend für die hauptsächlich aus Afrika stammenden Migranten unzumutbar, berichtet Greek Reporters.


15.11.2019
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Frankreich vom Islam-Terror besonders betroffen

Frankreich ist der am stärksten vom radikalen islamischen Terrorismus betroffene europäische Mitgliedsstaat. Laut einer Studie wurden mehr als die Hälfte der Terroranschläge in der EU in Frankreich verübt.

Die von der Stiftung für politische Innovation (Fondapol) veröffentlichte Studie untersuchte radikale islamische Terroranschläge von 1979 bis zum 31. August 2019. In Frankreich wurden in diesem Zeitraum 71 Anschlägen ausgeführt, bei denen 317 Menschen getötet wurden, berichtet Le Figaro.

Zwischen 1979 und 2012 wurden in dem Land nur 29 Angriffe verübt und dabei 45 Menschen ermordet. Mit Aufstieg des IS stieg die Zahl der Angriffe innerhalb von nur sechs Jahren auf 42 mit 272 Toten.


15.11.2019
Asyl
Terror
Korruption
Journalistenwatch: Sabotage bei der Terrorabwehr im Fall Anis Amri: Wieviele Menschenleben hat die Bundesregierung auf dem Gewissen?

Berlin / Düsseldorf – Neue ungeheuerliche Vorwürfe gegen die Bundesregierung im Fall des Berliner Breitscheidplatz-Attentäters Anis Amri: Der Anschlag hätte verhindert werden können, hätten das Bundesinnenministerium und der nordrhein-westfälische Verfassungsschutz die konkreten Informationen eines türkischen verdeckten Ermittlers ernstgenommen. Statt den Hinweisen Glauben zu schenken, wurde der Mann offenbar behördenintern torpediert und vorsätzlich ignoriert.

Angaben eines Beamten des Düsseldorfer Landeskriminalamts vor dem Untersuchungsausschuss zum Terroranschlag am Berliner Breitscheidplatz belegen, dass die 2015 erfolgreich ins islamistische Milieu von NRW eingeschleuste Vertrauensperson, ein Deutschtürke namens „Murat“, bereits im Februar 2016 – zehn Monate vor der Horrortat – über konkrete, teilweise detaillierte Kenntnisse zum geplanten Anschlag verfügte und auf Terrorabsichten des späteren Täters Anis Amri aufmerksam machte; „Murat“ hatte Amri in Duisburg bereits kurz nach den Pariser Terroranschlägen im November 2015 kennengelernt, von denen dieser geschwärmt habe und eigene Anschläge angekündigt habe – mit „Schusswaffen“ oder Schlimmerem.


15.11.2019
Asyl
Türkei
Epochtimes: Türkische Behörden schicken 40.000 Migranten aus Istanbul in Provinzen

Die türkischen Behörden haben seit Juli mehr als 40.000 Migranten ohne gültige Papiere aus der Metropole Istanbul in die türkischen Provinzen geschickt, in denen sie ursprünglich registriert worden waren. Wie das Istanbuler Gouverneursamt am Freitag mitteilte, fasste die Polizei zwischen Mitte Juli und Ende Oktober knapp 43.000 Migranten, die keine gültige Aufenthaltsgenehmigung für die Wirtschaftsmetropole am Bosporus hatten.

Demnach wurden sie in die Provinzen zurückgeschickt, in denen sie ursprünglich registriert wurden. In der Türkei leben mehr als 3,6 Millionen Syrer mit einem „temporären Schutzstatus“ sowie hunderttausende Afghanen, Iraker und Migranten anderer Länder. Die Migranten werden auf die Provinzen des Landes verteilt und dürfen diese nur vorübergehend verlassen. Viele ziehen dennoch auf der Suche nach Arbeit weiter nach Istanbul und in andere Großstädte.


15.11.2019
Asyl
Schlepper
Grüne
Deutsch.RT: Grüne fordern: Alle Bundesländer sollten Schiffe zur "Seenotrettung" ins Mittelmeer schicken

Die deutschen Bundesländer sollen Schiffe zur "Seenotrettung" ins Mittelmeer entsenden. Ein Antrag mit dieser Forderung soll auf dem Bundesparteitag der Grünen am Wochenende gestellt werden. Angesichts des Zögerns der EU müssten die deutschen Länder handeln.

Eine Gruppe von Grünen-Politikern um den EU-Abgeordneten Erik Marquardt will auf dem am Freitag beginnenden Bundesparteitag ihrer Partei in Bielefeld einen Eilantrag einbringen, in dem die deutschen Bundesländer aufgefordert werden, selbst Schiffe zur sogenannten Seenotrettung ins Mittelmeer zu entsenden. Das berichtet Spiegel Online.


15.11.2019
Asyl
Islamisierung
Epochtimes: Brisantes Gutachten: Reicht Erdogans Arm bis in deutsche Schulen?

Seit 2013 gibt es an hessischen Schulen bekenntnisorientierten islamischen Religionsunterricht. Als Kooperationspartner fungierte dabei die staatliche türkische DITIB. Nun scheint das Kultusministerium ihrem langjährigen Partner den Laufpass geben zu wollen.

15.11.2019
Asyl
Danisch: Was will schon ein 14-jähriges Mädchen nachts in Ulm?

Ulm. Naja, Ulm. Also, sagen wir es so: Ich habe mal vor über zehn Jahren ein paar Monate beruflich in Ulm zu tun gehabt und in Neu-Ulm genächtigt. Ich habe auch nicht richtig herausgefunden, was man nachts in Ulm würde wollen. Mir wären die Tage schon schwergefallen, wenn der Stundensatz nicht gestimmt hätte. Nachts habe ich dann halt Software geschrieben.

Der Punkt ist aber: Wer will, der darf. Auch nachts. Es ist eigentlich so ein Stück Freiheit und Grundrecht, sich nachts auch in Ulm herumtreiben zu können, wenn es einem beliebt. Ich will das auch niemandem ausreden oder madig machen. Ich will nur sagen, dass ich wenig Gebrauch davon gemacht habe, als ich die Möglichkeit hatte.

Eine 14-Jährige sah das offenbar etwas anders als ich und trieb sich an Halloween, wie das die neuimportierte Pseudotradition so vorsieht, eben nachts in Ulm herum.


15.11.2019
Asyl
Terror
Korruption
Epochtimes: Weihnachtsmarkt-Anschlag: Kriminalhauptkommissar erhebt schweren Vorwurf gegen Innenministerium

Ein Polizist sorgt mit seiner Zeugenaussage im Bundestag für große Aufregung. Er ist bis heute wütend - weil ein Informant, der schon früh auf die Gefährlichkeit des späteren Attentäters hinwies, vom Innenministerium aus seiner Sicht damals nicht ernst genommen wurde.

15.11.2019
Asyl
Die Schwemme
Epochtimes: „Viel besser vorbereitet als 2015“: BAMF sieht sich für Balkan-Flüchtlingswelle gut gerüstet

Angesichts einer wachsenden Zahl von Flüchtlingen, die über den Balkan Richtung Deutschland ziehen, hält sich das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) für gut gerüstet.

Seine Behörde habe Vorkehrungen getroffen, sagte BAMF-Präsident Hans-Eckhard Sommer dem Nachrichtenmagazin Focus. So habe man unter anderem strukturelle Veränderungen vorgenommen und geschulte Mitarbeitende identifiziert, die flexibel und auch kurzfristig in mehreren Bereichen eingesetzt werden könnten, so der BAMF-Chef weiter.


15.11.2019
Asyl
Schweden
ScienceFiles: Schweden: Durch Multikulturalismus zum Failed State?

Die Idee, dass man Menschen mit unterschiedlicher kultureller Prägung, davon ausgehend mit unterschiedlichen kulturellen Praktiken, Werten und vor allem Handlungen und Handlungserwartungen einfach in einem Staat zusammensperren und sich selbst überlassen kann, ist eine der Lieblingsideen von Linken. Sie nennen das Multikulturalismus und geraten in der Regel ins Schwärmen, wenn sie sich ausmalen, welche Vorteile das, was man früher Orientalismus genannt hat, der Reiz des Fremden, für die Gesellschaft, ihre Gesellschaft, die die meisten von ihnen verabscheuen, haben könnte.

Die Realität weicht von den multikulturellen Träumen der Linken stark oder sehr stark ab.


15.11.2019
Asyl
Islam

Die Unbestechlichen: Islamische Welt feiert Führers Geburtstag den von Muhammad

Der islamische Kalender beginnt nicht mit ihm, sondern mit der „Hidschra“ – eine Betrachtung auch über das Ende Muhammads, über das mehr bekannt ist

(von Albrecht Künstle)

Es war im Jahr minus 52 Jahre vor der islamischen Zeitrechnung. Diese begann nicht etwa mit der Geburt (570) des „Religionsgründers“ Muhammad, wie im Christentum mit der von Jesus Christus. Das Jahr Null des Islam war das Jahr 622 n. Chr., als Muhammad von Mekka nach Medina ausgewandert wurde. Doch das ist eine andere Geschichte.

Das Licht der (arabischen) Welt erblickte „Abū l-Qāsim Muhammad ibn ʿAbdallāh ibn ʿAbd al-Muttalib ibn Hāschim ibn ʿAbd Manāf al-Quraschī“ in Mekka Die vierfache Wiederholung des „ibn“ ist nicht etwa ein Titel wie Dr. Dr., denn Muhammad konnte auch im Mannesalter weder lesen noch schreiben. Ibn heißt schlicht „Sohn des“… Der Name Muhammad war damals nicht besonders verbreitet; heute aber wird er den Kindern auch in Deutschland inflationär verpasst. In unserm Land gibt es inzwischen mehr Menschen namens Mohammed, als im Deutschen Reich der Name Adolf (Hitlers).


15.11.2019
Asyl