vorher
Willkommen zur
DDR 2.0

www.DDRZweiPunktNull.de

www.DDR2Punkt0.de
Sehen Sie den Unterschied? Ich langsam nicht mehr!
 
neu assüliert am 25.5.2020

nachher

Asylantenpolitik, eine Stellungnahme dazu
Hier habe ich diverse Türkei-Meldungen ebenfalls dazu gegeben, weil das mittelbar und unmittelbar zusammen hängt.
Diese Seite ist Copyfree - also wenn jemand die Texte verwenden möchte darf er das (aber den Sinn bitte im Kontext lassen) und ich bitte um eine Verlinkung auf die Seite www.DDRZweiPunktNull.de





Jammert nicht dauernd rum! Bekämpft endlich die Ursache!
Und nicht das Symptom!
Hier können ALLE an einem Strang ziehen!
(P.S.: Ja, ich weiß, da ist ein Schreibfehler drin. Kann ich aber leider nicht ändern!)
(Nachtrag: Ich war es nicht!)


Hallo Freunde und Gönner, Feinde und Neider, Empörungsbeauftragte und Netztrolle,
(von vorn herein: diese Seite spiegelt ausdrücklich meine Meinung wieder. Autor Thomas Wunderlich)

wir, insbesondere ich, möchten hier ein paar Sachen ganz klar stellen:

Mit dieser Seite wollen wir auf GAR KEINEN Fall eine Diskussion haben über das Thema Asylanten und Beschimpfungen über unsere Politik bzw. über unsere Politiker.
Obwohl EINIGES dazu paßt und angebracht ist!

Noch wollen wir uns in endlose Diskussionen ergehen über Migrantenflut, besetztes Land, Amerikahörigkeit und dergleichen Ähnliches!

Vielen gebe ich uneingeschränkt recht, einigen gebe ich eingeschränkt recht und vielen Willkommensbesoffenen gebe ich gar nicht recht!

Nachtrag: Nun ja, das alles ist doch etwas außer Kontrolle geraten. Ich gebe allen Lesern die Empfehlung auf unserer Seite Neue Weltordnung sich die Geschichten über Georges Soros heraus zu picken. Anscheinend ist der einer derjenigen, die für das ganze Chaos verantwortlich sind.
Hier noch ein netter Beitrag frisch dazu gekommen:

Jiggs McDonald, National Hockey Leage Hall of Fame Reporter hat in Ontario kürzlich folgendes gesagt: “Ich bin wahrhaftig erstaunt darüber, dass so viele meiner Freunde gegen den Bau einer neuen Moschee in Toronto sind. Ich meine, dass es das Ziel jeden Kanadiers sein sollte, Toleranz gegenüber Jedermann zu üben, unabhängig von dessen religiöser Bindung. Deshalb soll die Moschee unbedingt gebaut werden, um beiderseitig Toleranz zu demonstrieren.
Aus diesem Grunde schlage ich vor, dass neben der Moschee zwei Nachtclubs etabliert werden, wodurch die Toleranz der Moscheebesucher demonstriert werden kann. Einer der Clubs – für Schwule – könnte "Zum Turban Cowboy" heißen; der andere, ein Oben-Ohne Etablissement "Du Meccast Mich Heiss" Daneben sollte eine Metzgerei sein, welche Schweinfleischspezialitäten anbietet, und daran anschließend könnte ein Freilichtgrill für Spare-Ribs unter dem Namen "Iraq of Ribs" eröffnet werden.
Auf der gegenüberliegenden Straßenseite sollte ein Dessousgeschäft mit dem Namen "Suleika Hüllenlos" sein, in welchen sexy Mannequins im Schaufenster die Modelle vorführen. Daneben könnte es einen Schnapsladen mit dem Namen "Morehammered" geben.
Mit all diesen Details könnten Muslime dazu ermutigt werden, ihrerseits die Toleranz zu zeigen, die sie von uns einfordern.
Ja, und wir sollten soviel Toleranz haben, dass wir diesen Text weiter geben.




Außerdem muß ich dazu noch eines sagen aus EIGENER Erfahrung:
Wir, meine Gefährtin und ich, hatten in Nürnberg eine Gaststätte. Dank dem Rauchverbot und einigen Repressalien der Stadt Nürnberg ging es leider nicht mehr so gut weiter. Also haben wir mit unserem Vermieter gesprochen und fragten, ob wir eine Bewirtschaftung für Asylanten einrichten können mit seiner Genehmigung. Er stimmte großzügiger Weise zu. Hier noch eine Danksagung an unseren ehemaligen Vermieter für seine Geduld und seine Unterstützung, die er uns hat zukommen lassen in allen Belangen.
Unser Hintergedanke dabei war natürlich, daß wir noch auf einem Gewerbemietvertrag festsitzen und das Objekt die nächsten Jahre noch nutzen müssen.
Gerade eine Gaststätte mit abgenommenen Saunaräumen, abgenommenen Duschen, abgenommener Küche und genügend Toiletten zur Verfügung sollte doch für so eine Aufnahmestation prädestiniert sein!
Außerdem dazu noch zwei Wirtsleute mit einiger Erfahrung in der Gastronomie!
Gedacht, getan! Wir rufen bei der zuständigen Behörde bei der Stadt Nürnberg an und bekommen unverblümt zu hören, daß die das doch auf gar keinen Fall wollen und wir sollen uns sonst wo hin scheren mit der Idee!
Das zum Thema Lügen in der Politik und den Janus-Gesichtern der Verantwortlichen!
Übrigens, die Stadt Nürnberg ist angeblich die Stadt der Menschenrechte! Das sollte jetzt einem doch ein wenig zu denken geben!

Ich stimme vollkommen zu

- wenn sich Einheimische über Wirtschaftsflüchtlinge aufregen!
- wenn man sich darüber aufregt, daß wir von vielen regelrecht beschimpft werden!
- wenn man sich darüber aufregt, daß bereits ein regelrechtes Anspruchsdenken entstanden ist!
- wenn man sich darüber aufregt, daß es keiner fertig bringt die unliebsamen Gäste wie Straftäter, Schmarotzer und dergleichen mehr, sofort wieder abzuschieben!
- wenn man sich darüber aufregt, daß es einem plötzlich verboten wird Schweinefleich zu essen!
- wenn man sich darüber aufregt, daß nur Wenige von denen überhaupt bereit sind unsere Sprache zu lernen!




Deswegen muß man noch lange kein Nazi sein!

- ich helfe jedem, der sich aus einem Kriegsgebiet oder Katastrophengebiet hierher flüchtet, absolut uneingeschränkt
- ich teile jederzeit meine Wohnung und notfalls sogar mein Bett mit dieser Person (aber Finger weg von meiner Frau!)
- ich bin auch bereit diese Person auf eigene Kosten zu versorgen solange es mir irgendwie machbar ist

ich erwarte aber von dieser Person

- daß meine Lebensgewohnheiten, Essgewohnheiten und meine Religion respektiert werden!
- daß diese Person umgehend meine Sprache lernt!
- daß Mindestanforderungen von Hygiene und Mithilfe im Haushalt geleistet werden!
- daß diese Person umgehend wieder zurück kehrt in das Heimatland sobald sich die Lage dort beruhigt hat und dort für einen Wiederaufbau Hilfe leistet!



Eigentlich finde ich ist damit alles gesagt. Jegliche weitere Diskussion ist damit sinnlos geworden. Genau so sollten diese Willkommensbesoffenen (ich habe ein paar davon live erlebt) und die ganzen Gutmenschen (wie sie spöttisch im Netz genannt werden) selber argumentieren.

Ich sehe absolut keinen Bedarf dafür, daß ICH die Sprache meiner Gäste lernen soll, daß ICH die Essgewohnheiten meiner Gäste annehmen soll und daß ICH die Kultur (oder manchmal Unkultur) meiner Gäste annehmen soll!
Ich erwarte auch von meinen Gästen, daß SIE sich bei mir ENTSCHULDIGEN wenn Sie durch Handlungen oder Sprache meine Gastfreundschaft missbrauchen sollten (dabei gehe ich natürlich von einem Versehen aus und nicht von Absicht)

Falls sowas mit Absicht geschehen sollte kann ich nur sagen: RAUS!
Das würde jeder normal denkende Mensch tun, falls man so eine Kneipenbekanntschaft mal versehentlich in der Wohnung hat! Oder habe ich damit Unrecht?

Falls es wieder solche Idioten geben sollte, die meinen ich sei ein Nazi dadurch ist das schlicht und einfach eine Frechheit!
Mag sein, daß ich national eingestellt bin, und ja, ich bin sozial eingestellt, aber deswegen bin ich noch lange kein Nationalsozialist!
Den Unterschied erkennen viele offensichtlich nicht!

Ja, ich mag meine Bratwurst im Weckla, ja, ich mag mein heimisches Bier, ja ich mag meinen Schweinebraten mit Kloß
Ja, ich höre auch deutsche Musik
Ja, ich halte sehr viel von deutscher Kultur
Ja, ich habe meinen Faust gelesen und mit Schiller wurde ich auch gequält
Ja, ich habe viele Klassiker gehört und höre sie heute noch gerne. Aber auch Rock von Alice Cooper bis ZZ Top, auch kein Problem.
Ja, die Liste ist endlos



Aber jetzt kommt es: ich habe mir auch nahezu alles von anderen Kulturen, soweit ich bis jetzt dazu gekommen bin, angesehen und angehört und habe zumindest versucht es zu verstehen!

Und genau das erwarte ich auch von meinen Gästen!
Das ist wohl nicht zuviel verlangt!


(Nochmal wie Eingangs für die ganz Doofen: diese Seite spiegelt ausdrücklich meine Meinung wieder. Autor Thomas Wunderlich)

2015/2016 - Fast wäre es eine gute Komödie geworden.
Ein Meisterwerk
https://www.youtube.com/watch?v=bRD2f-mjyNE
Hier ist die NWO. Die von den ganzen Gutmenschen herauf beschworen wird.
Vielleicht denkt endlich mal EINER nach wenn er den Clip sich angesehen hat!
Genau so wird es nämlich enden!
Bitte weiter leiten!
Pflicht für JEDEN - danach seid Ihr alle kuriert vom Genderwahn, von der Zwangs-Gleichstellung und den ganzen Lügen der Eliten
Die Impfpflicht gehört da natürlich ebenfalls dazu genauso wie das Rauchverbot!



Übrigens.....


Wolle Rose kaufen?
Was waren das noch Zeiten....

"Überall, wo der Islam in den letzten 600 Jahren „zivilisatorisch“ gewirkt hat, hat er Armut, Analphabetismus und Rückständigkeit hinterlassen"
(Quelle: WELT/N24)


Eine klare Warnung an alle. Philosophia-Perennis: Inschallah: Was uns bald ganz konkret bevorsteht

Das ist etwas für die Zweifler. Alles authentisch und steht so geschrieben.
Wer noch behauptet wir brauchen diese Form der Kultur sollte am Besten auswandern. Noch steht es ihm frei.
Und bevor wieder jemand sein Maul aufreißt und das alles verammt, bitte genau druchlesen und selber recherchieren!

Die Biographie des Grauens! Menschenversuche, Krieg, Neue Weltordnung: Rockefellers schauerliches Erbe
In diesem Artikel werden wunderbar in Kurzfassung die Untaten des Herrn David Rockefeller und seinen Verbündeten wie G. Soros dargestellt!
Wenn nach der Recherche, zu der ich jeden auffordere, jemand immer noch an die integeren Absichten von G. Soros und anderen Mittätern (zum Beispiel dem zwischenzeitlichen Inhaber von Monsanto, glaubt, behaupte ich, daß dieser Mensch entweder strunzdumm ist oder gekauft!
Wer sich mit von Soros finanzierten Organisation wie A. Kahane (Antonio-Amadeu-Stiftung), Correctiv und dergleichen einläßt ist nicht besser als der im Artikel beschriebene Mann. Er führt nämlich sein Erbe fort!
Achtet auch darauf hei der Recherche wo zum Beispiel Soros seine Finger weiter mit drin hat! Dann überlegt Euch, ob Ihr diesen Leuten vertrauen könnt!
Hier geht es zum Ausdrucken und weiter verbreiten auf Papier und per Hand: PDF-Datei Die Biographie des Grauens!


Um diesen ganzen Wahnsinn der Seite am Leben zu erhalten hier der übliche Bettelbrief oder betrachtet auch unsere Partnerseiten



www.GoettinDiana.de

www.Minisub1977.de

www.GrinsekatzeNuernberg.de

www.CTRL-Alt-N.de


www.Frankenmadels.de
Die folgenden Pressemeldungen verstehen sich als chronologischer und geschichtlicher Überblick was im Laufe der Jahre passiert ist. Manche Sammlungen reichen mittlerweile aus um ganze wissentschaftliche Bücher zu schreiben. Die Kommentare bei den Schlagzeilen sind in ROT markiert und bedeuten nicht, daß sie im Artikel auch zu finden sind. Sicherheitskopien existieren natürlich, falls die Zensurkeule zugeschlagen haben sollte!

Um diesen ganzen Wahnsinn der Seite am Leben zu erhalten hier der übliche Bettelbrief oder betrachtet auch unsere Partnerseiten

falls diese Seiten nicht mehr funktionieren sollten aus Gründen der Zensur oder was auch immer bitte beim Verlag melden. Wir haben natürlich Sicherheitskopien gemacht für eine Veröffentlichung.


Pressemeldungen 2020



20.5.2020
Asyl
Jetzt schlagen sie sich hier gegenseitig den Schädel ein
Deutsch.RT: Haß auf Türken: Attentäter von Waldkraiburg gesteht Planung von Anschlägen auf Moscheen

Der Attentäter von Waldkraiburg hat gestanden, Anschläge auf Moscheen und türkische Einrichtungen geplant zu haben. Der 25-Jährige, der sich selbst als IS-Anhänger bezeichnet, äußerte sich laut dpa freimütig gegenüber den Ermittlern.

Laut den Aussagen wollte der Mann zwischen dem 15. und dem 17. Mai mehrere Moscheen des Islamverbandes Ditib im Raum Waldkraiburg angreifen. Dem sollten Anschläge auf das türkische Generalkonsulat in München und auf die Ditib-Zentralmoschee in Köln folgen. Dabei habe er die jeweiligen Imame erschießen wollen. Für die Angriffe habe er seit Februar Brandvorrichtungen und erhebliche Mengen Sprengstoff hergestellt.


20.5.2020
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Übernahme der Ermittlungen wegen islamischer Anschlagsserie in Waldkraiburg

Karlsruhe – Der Islamterror schläft auch in Zeiten von Corona nicht. Die Bundesanwaltschaft hat am Dienstag die Ermittlungen gegen den deutschen Staatsangehörigen Muharrem D. wegen der Anschlagsserie in Waldkraiburg übernommen. Die Ermittlungen seien zunächst durch die Generalstaatsanwaltschaft München geführt worden, die bereits am 9. Mai bei dem Amtsgericht München einen ersten Haftbefehl gegen den Beschuldigten erwirkt hatte, teilte der Generalbundesanwalt (GBA) beim Bundesgerichtshof am Mittwoch mit. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen würden vom Polizeipräsidium Oberbayern Süd fortgeführt.

20.5.2020
Asyl
Junge Freiheit: Nordrhein-Westfalen
Duisburg: Clanangehörige attackieren Polizei bei Festnahmen


DUISBURG. Ein Mob von rund 200 Personen hat am Dienstag im Duisburger Stadtteil Marxloh versucht, die Festnahme eines 18jährigen zu verhindern. Ein Teil der Personen habe einen „Clan-Bezug“ gehabt, teilte ein Polizeisprecher der Nachrichtenagentur dpa mit.

Der per Haftbefehl gesuchte junge Mann sei einer Streife aufgefallen. Nach kurzer Flucht verhafteten die Polizisten ihn in einem Hausflur. Mehrere Menschen behinderten demnach die Beamten dabei. Vor dem Haus sammelte sich derweil eine Menge von rund 200 Personen. Erst die herbeigerufene Verstärkung konnte den Auflauf zurückhalten. Wegen heftiger Gegenwehr nahm die Polizei zwei weitere Personen in Gewahrsam.

Zusammenrottungen seien Ausnahme


20.5.2020
Asyl
Die Heuchler
Epochtimes: Niedersachsen wird weitere minderjährige Flüchtlinge aufnehmen – jedoch keine anderen Gruppen

Der Flüchtlingsrat Niedersachsen fordert den Innenminister von Niedersachsen auf, nicht nur minderjährige Flüchtlinge von den griechischen Inseln aufzunehmen. Dieser lehnt ab.

Nach Angaben des niedersächsischen Innenministers Boris Pistorius (SPD) wird das Land weitere minderjährige Flüchtlinge von den griechischen Inseln aufnehmen. Wann das geschehen soll, ist noch ungewiss.


20.5.2020
Asyl
Corona
Demokratur
Journalistenwatch: War klar: Migranten, die gegen Corona-Auflagen demonstrieren, sind natürlich keine Verschwörungs-Spinner

Schweinfurt – Wutbürger, die Corona-Bestimmungen bewusst missachten, Regeln dreist ignorieren, renitent gegen den Staat rebellieren und sich mit der Polizei anlegen: Wer sich dieser Tage so verhält, muss ein „Rechter“ oder zumindest Verschwörungstheoretiker sein? Von wegen. Bei den Demonstranten, die gestern vorm Ankerzentrum Geldersheim gewaltsam randalierten, handelte es sich ausnahmslos um Flüchtlinge.

19.5.2020
Asyl
Junge Freiheit: Großeinsatz wegen Schlägerei
Asylsuchende greifen Sicherheitspersonal in Unterkunft an


ELLWANGEN. In der Landeserstaufnahmeeinrichtung im baden-württembergischen Ellwangen haben mehrere Migranten das Sicherheitspersonal attackiert und dabei sechs Mitarbeiter verletzt. Die Polizei rückte am Sonntag abend mit einem Aufgebot von 30 Beamten an. Zusätzlich mußten zwölf Rettungskräfte kommen. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

19.5.2020
Asyl
Journalistenwatch: Die Pandemie ist vorbei, die Flüchtlingsheime füllen sich wieder

Stuttgart – Während für viele im Land durch und seit dem Corona-Ausbruch nichts mehr ist wie früher, Zukunftsängste und Nöte das Zusammenleben dominieren und die Zuversicht vieler Menschen trüben, gibt es hierzulande Prozesse, die sich wohl nie ändern werden: Die Normalität ist in der deutschen Asyl- und Flüchtlingspolitik (sofern diese überhaupt je unterbrochen war) wieder zurückgekehrt: Im baden-württembergischen Kirchberg an der Murr ziehen nun wieder Asylbewerber ein. Auch das übliche AfD-Bashing vor Ort darf nicht fehlen.

19.5.2020
Asyl
Türkei
Epochtimes: Die „neue Ordnung“: Erdogan verordnet der Türkei ein „kontrolliertes soziales Leben“

Im Nahmen von Erdogans "neuer Ordnung" für die Türkei wurde erstmals eine landesweite Ausgangssperre während der Feiertage zum Ende des Ramadans verhängt.

Es ist das erste Mal, dass eine Ausgangssperre für das gesamte Land mit seinen 83 Millionen Einwohnern verhängt wurde. Bislang gab es dies nur an einzelnen oder mehreren Tagen in dutzenden Städten der Türkei, darunter in Istanbul und Ankara. Doch das hat sich nun geändert, und ausgerechnet zu den Feierlichkeiten am Ende des muslimischen Fastenmonats Ramadan, wie der türkische Staatschef Erdogan am Montag in einer Ansprache verkündete:

Es wird eine Ausgangssperre vom Vorabend bis zum Ende des Festes geben.“

19.5.2020
Asyl
Journalistenwatch: Syrischer „Refugeelehrer“ soll Schüler gewürgt und gegen die Tafel gedrückt haben

Brandenburg/Blankenfelde-Mahlow – Ein syrischer „Flüchtlingslehrer“ soll im März dieses Jahres einen Schüler wegen „Ungehorsam“ vor versammelter Klasse körperlich angegriffen, ihn gewürgt und gegen die Tafel gedrückt haben. Das ergab eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion im Brandenburger Landtag. Aber nicht nur das: Die Bildungsdirektion der Schule versucht den Vorfall zu vertuschen.

19.5.2020
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Islamistische Terrorbedrohung im Schatten der Corona-Krise – Medien schweigen

Während die Mainstream-Medien ihre ganze Akribie darauf konzentrieren, Demonstranten für Grundrechte pauschal zu stigmatisieren, schweigen sie zur aktuellen Terrorserie durch radikale Islamisten. In Newslettern des Islamischen Staats haben zudem Geheimdienste jüngste Terroraufrufe entdeckt, die gezielt auffordern, die herrschende Unsicherheit der Corona-Krise für Anschläge auszunutzen.

16.5.2020
Asyl
Islam

Judenhass
Journalistenwatch: Muslimischer Israel- und Judenhass – Facebook hat damit kein Problem

Die widerwärtige Doppelmoral des Zuckerberg-Konzerns ist in Deutschland inzwischen hinlänglich bekannt, doch ihre praktischen Auswirkungen sind immer wieder frappierend: Diese Woche durften deutsche Muslime wieder einmal ihren unverhohlenen Antisemitismus auf Facebook ausleben, ohne dass der Konzern irgendeinen Verstoß gegen seine „Gemeinschaftsstandards“ sah.

16.5.2020
Asyl
Journalistenwatch: Unglaublich: Gemeinde hält 77 Wohnungen für nur zwei Asylbewerber vor

Schleswig-Holstein/Hutzfeld/Plöner See – Im Bereich des Amtes Großer Plöner See sind eigentlich nur noch zwei Asylbewerber untergebracht. Trotzdem hält das Amt immer noch 77 Wohnungen zur Unterbringung von Asylbewerbern vor. 

In der schleswig-holsteinischen Plöner Amtsverwaltung halten sich laut der shz aktuell nur zwei Asylbewerber – es soll sich um ein Ehepaar handeln – auf. Alle anderen hätten den Amtsbereich bereits verlassen. Trotzdem hält das Amt immer noch 77 Wohnungen zur Unterbringung von Asylanten vor.


15.5.2020
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Weniger Asylanträge „dank“ Corona, aber die Islamterroristen stehen schon in den Startlöchern
Valletta  – Die Zahl der Asylanträge in der EU einschließlich der Schweiz und Norwegen ist in den ersten vier Monaten dieses Jahres – wohl im Zuge der Coronakrise – deutlich zurückgegangen. Das berichtet die „Welt“ (Mittwochausgabe) unter Berufung auf bisher unveröffentlichte Zahlen der EU-Asylbehörde EASO. Demnach stellten von Anfang Januar bis Ende April insgesamt 164.718 Personen einen Asylantrag – ein Minus von 25 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum (221.207). Anders als in der Vergangenheit liege Deutschland im laufenden Jahr nicht mehr an der Spitze der Zielländer: Zwischen Anfang Januar und Ende Mai seien die meisten Asylanträge in Spanien gestellt worden (37.471) – und zwar von Migranten aus Kolumbien (32 Prozent der Anträge), Venezuela (32 Prozent) und Honduras (6,5 Prozent).

14.5.2020
Asyl
Frankreich
Journalistenwatch: Tödliche Willkommenskultur auch in Frankreich: Afghane erschlägt seinen Flüchtlingshelfer

Die naivsten Kälber beherbergen ihre Metzger selber: In Frankreich wurde ausgerechnet der Präsident einer Flüchtlingsorganisation, die sich für „heimatlose Migranten“ engagiert, von einem seiner Schützlinge ermordet: Jean Dussine, pensionierter Schulleiter, wurde von einem Afghanen erschlagen, den er bei sich wohnen ließ.

Der 63-jährige Vorsitzende des Vereins „Itinérance“, der sich um besonders schutzbedürftige Migranten sorgt, war in seinem Haus in Cherbourg-en-Cotentin im Departement Manche in der nördlichen Normandie tot aufgefunden worden. Er war offenbar mit einer Eisenstange erschlagen worden.


14.5.2020
NWO
Asyl
Italien
Junge Freiheit: „Das sind Menschen, Männer und Frauen“
Hunderttausende Illegale legalisieren: Italienische Ministerin verteidigt Vorstoß


ROM. Die italienische Landwirtschaftsministerin Teresa Bellanova (Italia Viva) hat Kritik an ihrer Forderung nach einer Legalisierung von Hunderttausenden illegalen Einwanderern zurückgewiesen. Sie habe einen Weg vorgeschlagen, der für Zivilisation und Sicherheit steht und Kriminalität und Ausbeutung abwendet, sagte Bellanova am Mittwoch im Senat in Rom.

Die Ministerin der linken Partei von Ex-Ministerpräsident Matteo Renzi hatte vor kurzem vorgeschlagen, die italienische Regierung solle den geschätzt 600.000 illegalen Einwanderern Aufenthaltspapiere verschaffen. Zwei Drittel von ihnen würden in der Landwirtschaft arbeiten und könnten dies damit legal tun.


14.5.2020
Asyl
Grenzkontrollen
Junge Freiheit: Corona und die Folgen
Das Wunder an der Grenze


Möglicherweise geht es Ihnen auch so, daß Sie seit Beginn des Corona-Ausnahmezustandes vor zwei Monaten immer wieder hin und her gerissen waren: Was stimmt denn nun? Standen wir wirklich vor einer Katastophe mit Hunderttausenden von Toten in Deutschland und Millionen weltweit, wie es die Projektionen der Krisenstäbe der Regierung behaupteten?

13.5.2020
Asyl
Epochtimes: Polizisten bei Masken-Streit schwer verletzt – Razzien

Zwei Polizisten sind am Wochenende in einem Supermarkt schwer verletzt worden - bei dem Einsatz ging es um Kunden, die keine Masken tragen wollten. Jetzt wurden Wohnungen von Verdächtigen durchsucht.

13.5.2020
Asyl
EU
Epochtimes: Zahl der Asylanträge in EU deutlich gesunken – Nächster Anstieg steht laut EU-Behörde kurz bevor

Das vorübergehende Absinken der Asylanträge in der EU könnte wegen erneuter Aktivitäten des IS in Syrien und dem Irak bald vorbei sein, heißt es aus der EU-Asylbehörde Easo.

Die Zahl der Asylanträge in der EU ist laut einem Zeitungsbericht in den ersten vier Monaten dieses Jahres deutlich zurückgegangen. In der EU sowie der Schweiz und Norwegen sei die Zahl der neuen Asylanträge zwischen Januar und April um 25 Prozent gesunken, berichtet die „Welt“ in ihrer Mittwochsausgabe unter Berufung auf bislang unveröffentlichte Zahlen der EU-Asylbehörde Easo.


13.5.2020
Asyl
Junge Freiheit: Fiktives Datum
Bei über 400.000 Migranten ist der erste Januar als Geburtstag vermerkt


BERLIN. Bei mehr als 400.000 Einwanderern ist der erste Januar als Geburtstag im Ausländerzentralregister eingetragen. Wie eine Anfrage des AfD-Abgeordneten René Springer ergeben hat, die der Welt vorliegt, stammt die Mehrzahl von ihnen aus Syrien, Türkei und Afghanistan.

Laut dem Bericht sind von den 416.420 Personen mit Geburtstag am ersten Januar, ein Viertel im Jahr 2015 eingereist. Auch von dreizehn der 47 kürzlich aufgenommenen Minderjährigen aus den griechischen Lagern, ist das Geburtsdatum auf den ersten Januar datiert.


12.5.2020
Asyl
Rechtsstaat
Journalistenwatch: Raub-Mord an Oma Gerda: Angeklagter Syrer wird freigesprochen

Im Prozess gegen den mutmaßlichen Mörder der 82-jährigen Cottbuser Rentnerin Gerda K. ist am Montagmorgen das Urteil gefallen: Der angeklagte Syrer wurde freigesprochen.

Gefesselt und mit einer Tüte über dem Kopf fand ihr Bruder die Rentnerin Ende 2016 in ihrer Cottbuser Wohnung. Die alte Dame erlitt einen qualvollen Tod – sie wurde offenbar erstickt, alle Schränke und Schubladen waren durchwühlt. Drei Monate später nahm die Polizei einen jungen Syrer – damals mutmaßlich 17 Jahre alt – wegen dringendem Tatverdachts fest.


12.5.2020
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Mohammed mal wieder beliebtester Vorname in Berlin und Bremen

Der Name Mohammed und seine Spielarten war 2019 der beliebteste Vorname von Neugeborenen im hoch migrierten Berlin, wie auch in Bremen. Auch in Hessen ist Mohammed auf dem Vormarsch und landet – noch – auf Platz drei. 

Muhammed, Mohammad, Muhammet, Mohamad, Mohammed, Muhamed, Muhammad, Muhamet oder Muhamad. Zum wiederholten Mal ist der Name des Kriegsfürsten und islamischen Toppropheten der beliebteste Erstname für Neugeborene in Berlin. Auch in Bremen ist der Vorname nun auf Platz eins, in Hessen auf Platz drei. Das gab die Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS), die seit 1977 jährlich die Liste der in Deutschland am häufigsten vergebenen Vornamen veröffentlicht, am Montag in Wiesbaden bekannt. Mohammend schaffte laut der GfdS im Jahr zuvor neben der Hauptstadt auch in Hamburg und Nordrhein-Westfalen sowie im Saarland unter die Top 10.


12.5.2020
Asyl
Sonst noch was?
Junge Freiheit: „Neue deutschen Medienmacher“
Migrantenorganisation beklagt zu wenig ausländischstämmige Chefredakteure


BERLIN. In den Redaktionen und Chefetagen deutscher Medienhäuser und Zeitungsverlage gibt es nach Ansicht der „Neuen deutschen Medienmacher“ zu wenige Journalisten mit ausländischen Wurzeln. Aus einer Befragung der reichweitenstärksten 122 Medien gehe hervor, daß lediglich sechs Prozent der Chefredakteure einen Migrationshintergrund hätten, beklagte die Organisation in einer Mitteilung vom Montag. Bei ihrer Untersuchung wurden die „Neuen deutschen Medienmacher“ nach eigenen Angaben von der Kommunikationswissenschaftlerin Christine Horz von der Technischen Hochschule Köln beraten.

11.5.2020
NWO
Sozialismus
Asyl
Danisch: Über Afrika, Bootsflüchtlinge und Kolonialismus

Man sollte diesem Mann unbedingt zuhören. Er sagt viel Wahres in nur 8 Minuten.

Ich habe oft geschrieben, was ich von dieser Marotte halte, Leute aus Afrika auf Schlauchbooten nach Europa zu schleusen. Ich halte sie für dumm und verbrecherisch, und noch dümmer als Leute wie Rackete sind die, die sie dafür noch mit Auszeichnungen und Presselob überschütten.

Ich halte das für eine Neuauflage der Sklavenschiffe, mit denen man damals Sklaven nach Amerika gebracht hat, denn dem Prinzip nach sind sie ja auch nichts anderes als marxistische Proletarier, die man herholt, um endlich Klassenkampf zu machen und ansonsten die Billiglöhner zu spielen. Auch nichts anderes als ein kolonialistisches Plündern der Schätze eines Landes.


11.5.2020
Asyl
Terror
Islam
Epochtimes: Irak: Terrormiliz IS meldet sich mit Angriffen zurück – Experten gehen von 3.000 Kämpfern aus

Ein Jahr nach dem Verlust der letzten Territorien ihres „Kalifats“ scheint sich die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) in Teilen Syriens und im Irak zu reorganisieren. Dabei gehe sie „langsam und methodisch“ vor. Innenpolitische Krisen eröffnen dem IS Spielraum.

Die erfolgreichen Schlachten der US-geführten Antiterrorkoalition im irakischen Mossul (2016-17) und im syrischen Rakka (2017) galten als der Anfang vom Ende der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS).


11.5.2020
Asyl
Islam
Die Unbestechlichen: Indonesien – Zunahme Vergewaltigung von Kindern und Massenbeschneidungszeremonie für Mädchen (+Video)

Ein Mädchen legt sich auf einen Tisch, eine Beschneiderin nimmt ein Messer oder auch eine Glasscherbe und beginnt mit einer Prozedur, nach der nichts mehr sein wird wie zuvor: die Genitalverstümmelung.

Nicht selten sterben Mädchen an den Folgen des Eingriffs, weil kein steriles Operationsbesteck verwendet wird. Die grausame weibliche Genitalverstümmelung (FGM) wird nicht nur auf dem afrikanischen Kontinent praktiziert, sondern auch auf anderen Kontinenten wie Asien. Da die meisten Krankenhäuser in Indonesien sich weigern, eine Genitalverstümmelung durchzuführen, gibt es Massenzeremonien, wo Eltern die Genitalien von Mädchen verstümmeln lassen. Bei dieser Zeremonie ist das Verfahren kostenlos und die Eltern erhalten sogar Geld und Geschenke, wenn sie daran teilnehmen. Während der Fokus der Öffentlichkeit eher die Gewalt an Kindern im Zusammenhang mit Indien bringt, spielt sich auch in Indonesien eine Tragödie ab. In Indonesien werden Kinder vergewaltigt und wird vorehelicher Sex sogar mit Gefängnis geahndet!

Indonesien – Zunahme der Vergewaltigung von Kindern und Massenbeschneidungszeremonien von Mädchen


10.5.2020
Asyl
Dänemark
Geht doch
Journalistenwatch: Dänemark erstmals mit Netto-Auswanderung bei „Flüchtlingen“

Dänemarks straffe Politik gegen angebliche Flüchtlinge (Waren statt Geld, Beschränkung der Leistungen, scharfe Kontrollen und so weiter) trägt Früchte. Im Vorjahr kamen 1.520 „Flüchtlinge“ nach Dänemark, 2.250 von ihnen verließen das Land. Es ist die erste Netto-Auswanderungsquote des Landes seit vielen Jahren. Der sozialdemokratische dänische Integrationsminister mit Migrationshintergrund jubiliert: „Herrliche Zahlen!“

10.5.2020

Asyl
Journalistenwatch: Deutschland wie es leibt und lebt: Salafist siegt vor Bundesverfassungsgericht

Salafisten lehnen die demokratischen Prinzipien dieses Landes ebenso ab, wie sie westliche Werte per se abgeschafft und durch einen Gottesstaat ersetzt sehen wollen. Wahnwitzigerweise lässt sich jedoch das Bundesverfassungsgericht von solch einem Allahjünger am Nasenring durch die Gutmenschen-Manege führen.

Der Konvertit und Hardcore-Salafisten-Prediger Marcel Krass gehört mit Pierre Vogel und Sven Lau, der inzwischen eine mehrjährige Haftstrafe wegen Unterstützung einer ausländischen terroristischen Vereinigung absitzt, zu den Front-Figuren der deutschen Salafisten-Szene.


10.5.2020
Asyl
Deutsch.RT: Festnahme nach Anschlägen auf Geschäfte türkischstämmiger Inhaber – Verdächtiger ein IS-Anhänger

Nach den Anschlägen auf vier Geschäfte türkischstämmiger Inhaber in der oberbayerischen Stadt Waldkraiburg wurde ein 25-Jähriger festgenommen. Durch die Festnahme konnte wahrscheinlich Schlimmeres verhindert werden: Der mutmaßliche Attentäter hatte Rohrbomben im Gepäck.

Nach der Anschlagsserie in der oberbayerischen Stadt Waldkraiburg gibt es nun einen dringend Verdächtigen. Der festgenommene 25-Jährige soll mit der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) sympathisiert haben. Der leitende Oberstaatsanwalt Georg Freutsmiedl sagte, der 25-Jährige, der sich selbst "Bombenleger von Waldkraiburg" nennt, habe ausgesagt, dass er sich vergeblich darum bemüht hatte, sich dem IS anzuschließen. Er sei Anhänger der Terrormiliz.


10.5.2020
Asyl
Junge Freiheit: Motiv: „Haß auf Türken“
IS-Anhänger gesteht Anschläge in Bayern


WAILDKRAIBURG. Nach mehreren Anschlägen auf Geschäfte türkischstämmiger Inhaber im bayerischen Waldkraiburg hat ein 25jähriger am Samstag die Taten gestanden. Bei einer zufälligen Kontrolle am Freitag aufgrund eines fehlenden Fahrscheins hatten Polizeibeamte laut Bayerischem Rundfunk mehrere Rohrbomben gefunden. Der Sohn türkischer Eltern, der selbst die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt, habe sich in seiner Vernehmung als Anhänger und Kämpfer des IS bezeichnet.

9.5.2020
Asyl
Journalistenwatch: Massenmigration: Immer mehr Genitalverstümmelungen in Berlin

Durch die Massenmigration werden bestialische Riten aus kulturfremden Gegenden ins Land geschwemmt. Neben der Ausdehnung der menschenverachtenden Ideologie des Islams nimmt auch die Zahl der Genitalverstümmelungen zu. In Berlin werden immer mehr Mädchen und Frauen wegen Genitalverstümmelungen in Krankenhäusern behandelt.

9.5.2020
Asyl
Schlepper
ScienceFiles: Dresdener Seenotretter relativieren den Holocaust
Die Dresdener “Mission Lifeline” hat das Ende des Zweiten Weltkriegs in Europa (in Asien ging er weiter) zum Anlass genommen, um die Millionen Toten des Holocaust, die in Konzentrationslagern ermordet wurden, die Millionen, die im Krieg starben oder dem Regime zum Opfer fielen, weil sie von Nachbarn bezichtigt wurden, “Feindsender” gehört oder Juden versteckt zu haben, mit all denen gleichzusetzen, die sich aus freiem Willen entscheiden, ihr Glück in Europa zu suchen, die sich aus freien Stücken in ein Hochsee untaugliches Boot setzen, um sich mehr oder weniger mutwillig in Seenot zu begeben und sich von den Gutmemschen retten zu lassen, die im Mittelmeer schippern und letztlich ein, wenn nicht der Grund dafür sind, dass sich Migranten in Seelenverkäufer setzen, wohlwissend, dass man auf “Rettung” durch z.B. Mission Lifeline nur warten muss.

9.5.2020
Asyl
Rechtsstaat
Journalistenwatch: Corona-Justiz: Messerstecher konnte nur töten, weil sein Prozess platzte

NRW/Bielefeld – Ein immer maroder werdendes Justizsystems hat ein weiteres Todesopfer zu verantworten: Der gemeingefährliche Täter konnte die Tat nur deshalb verüben, weil sein Prozess aufgrund der „Corona-Krise“ platzte und er auf freien Fuß gesetzt wurde. Das kostete einem 17-Jährigen das Leben.

Der 17-jährige Marc P. wartete Ende April abends an einer Bielefelder Haltestelle auf die Straßenbahn, als er plötzlich von einem Räuber angegriffen und niedergestochen wurde. Marc P. verblutete an mehreren Stichverletzungen. Der Täter flüchtete, wurde jedoch am Folgetag von der Polizei in seiner nur 300 Meter vom Tatort entfernt liegenden Wohung festgenommen.


9.5.2020
Asyl
Schlepper
Journalistenwatch: Affentheater „Seenotrettung“: Gerettete Migranten bedrohen ihre Retter

Valetta / Pinneberg – Die monströse Dauerfarce der Mittelmeer-Seenotrettung ist um eine ungeheuerliche Episode reicher: Ein deutscher Frachter nahm am letzten Sonntag 79 „Geflüchtete“ vor Malta auf – und durfte seitdem, wie nicht anders zu erwarten, keinen Hafen anlaufen. Jetzt werden die an Bord geholten „Schiffbrüchigen“ zum Problem: Sie begannen zu randalieren – und bedrohten mit äußerster Aggressivität die Crew.

8.5.2020
Asyl
Epochtimes: Frontex erwartet neuen Zustrom von Migranten an griechisch-türkischer Grenze

Die Europäische Grenzschutzagentur Frontex erwartet nach einer internen Einschätzung offenbar einen neuen Zustrom von Migranten an die Grenze zwischen der Türkei und Griechenland.

Die Europäische Grenzschutzagentur Frontex erwartet offenbar einen neuen Zustrom von Migranten an die Grenze zwischen der Türkei und Griechenland. Das berichtet die „Welt“ (Freitagausgabe) unter Berufung auf einen internen und vertraulichen Situationsbericht aus dem sogenannten Frontex Situation Centre, der vom 5. Mai datiert ist.


8.5.2020
Asyl
Terror
Junge Freiheit: Attentat am Breitscheidplatz
Verfassungsschutz soll Informationen über Amri zurückgehalten haben


BERLIN. Der Verfassungsschutz Mecklenburg-Vorpommern soll Informationen über den Attentäter vom Breitscheidplatz, Anis Amri, zurückgehalten haben. Ein Mitarbeiter der Behörde habe sich bei der Bundesanwaltschaft gemeldet, die nun Akten aus Mecklenburg-Vorpommern für entsprechende Ermittlungen heranzieht, berichtete die Süddeutsche Zeitung.

Demnach hatte ein V-Mann den Verfassungsschutz nur wenige Wochen vor dem Anschlag auf eine Verbindung zwischen Amri und einem Waffenhändler aus Norddeutschland hingewiesen. Dieser habe zuvor bereits mehrfach Waffen für Terroristen beschafft. Dieser Hinweis sei jedoch nicht beim ermittelnden Bundeskriminalamt angekommen, da ein ranghoher Mitarbeiter des Landesverfassungsschutzes die Weitergabe der Information untersagt habe, mit der Begründung sie sei „unglaubwürdig“.

Attentäter war Verfassungsschutz bekannt


7.5.2020
Asyl
Schlepper
Epochtimes: EU beginnt mit Marine-Mission „Irini“ vor Libyen – Gerettete Migranten werden nach Griechenland gebracht

Die EU hat die neue Mittelmeer-Mission „Irini“ zur Überwachung des Waffenembargos gegen Libyen gestartet. Das teilte der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell am Donnerstag mit. Die Mission zur See begann demnach am Montag mit Patrouillen der französischen Luftabwehr-Fregatte „Jean Bart“ im Zentrum des Mittelmeers. Auch ein von Luxemburg gestellter Seefernaufklärer ist nach EU-Angaben im Einsatz.

7.5.2020
Asyl
Junge Freiheit: Mit Eisenstangen bewaffnet
40 Jugendliche verabreden sich zu Massenschlägerei und gehen auf Polizei los


NÜRNBERG. Rund 40 Jugendliche haben sich am Dienstag abend zu einer Schlägerei in Nürnberg verabredet und Polizisten attackiert. Zeugen hatten zunächst beobachtet, wie eine größere Personengruppe in der Innenstadt aufeinander einschlug, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Dabei seien auch Eisenstangen zum Einsatz gekommen. Die Polizei erteilte den Jugendlichen im Alter zwischen vierzehn und siebzehn Jahren einen Platzverweis, jedoch fiel die Gruppe nur wenige Stunden später an anderer Stelle erneut durch Prügeleien auf.


7.5.2020
Asyl
Junge Freiheit: Württemberg
Gemeinde siegt: Rentner muß Wohnung für Asylsuchende verlassen


NÜRTINGEN. Das Amtsgericht Nürtingen hat entschieden, daß ein Rentner seine Gemeindewohnung verlassen muß, damit Asylsuchende einziehen können. Der 75 Jahre alte Klaus Roth war vor dem Gericht gegen eine Räumungsklage der Gemeinde Neckartailfingen in der Region Stuttgart vorgegangen.

„Zur Überzeugung des Gerichts steht fest, daß die Beendigung des Mietverhältnisses auf Seiten der Beklagten zwar eine Härte … darstellt, diese jedoch unter Würdigung der berechtigten Interessen der Vermieterin nicht überwiegt“, zitierte die Bild-Zeitung aus dem Urteil.

Hintergrund ist eine Entscheidung des Landkreises Esslingen. Dieser hatte dem 3.800 Seelen großen Dorf vor über einem Jahr zu den 40 bestehenden Asylsuchenden weitere Flüchtlinge zugewiesen. Der Gemeinderat beschloß daraufhin, die Einwanderer in Roths rund 150 Quadratmeter großen Wohnung unterzubringen. Der Rentner solle dafür eine kleinere Wohnung mieten können.

„Erfüllung öffentlich-rechtlicher Aufgaben“


6.5.2020
Asyl
Deutsch.RT: Mann im Nordosten Afghanistans enthauptet eigene Schwester

Im Nordosten Afghanistans hat ein Mann seine eigene Schwester enthauptet. Die junge Frau habe am Wochenende in einer Polizeiwache Schutz gesucht, nachdem sie mit ihrem Freund von zuhause geflohen sei, sagte ein Polizeisprecher in der Provinz Badachschan.

Das junge Paar wollte heiraten, hätte sich aber vor der Reaktion der Familie gefürchtet. Der junge Mann stamme aus einer ärmeren Familie und hätte keine Chance auf einen Heiratsantrag gesehen.


6.5.2020
Asyl
Rechtsstaat
Sozialisten
Journalistenwatch: Weil „Flüchtlinge“ einziehen sollen: Senioren müssen Wohnung räumen

Baden-Württemberg/Neckartailfingen – Das Urteil des Amtsgerichts Nürtingen zum Rechtsstreit der Gemeinde Neckartailfingen mit einem Senioren-Paar liegt nun vor. Obwohl der 75-Jährige im Vorjahr einen Schlaganfall erlitten hat, muss er nach 25-jährigem Mietverhältnis bis Ende September seine Wohnung räumen. Die Gemeinde möchte in der Wohnung Asylbewerber unterbringen.

Die Gemeinde habe „nachvollziehbar dargelegt, dass sie die Sechs-Zimmer-Wohnung aufgrund ihrer Größe zur Anschlussunterbringung benötigt“, begründet Richterin Claudia Broß vom Amtsgericht Nürtingen ihr Urteil. Dass das Landratsamt derzeit für Neckartailfingen andernorts „Flüchtlinge“ unterbringt, zu deren Aufnahme die Gemeinde verpflichtet ist, sei „reine Kulanz, die nichts an der bestehenden Verpflichtung der Gemeinde zur Aufnahme der ihr zugewiesenen Personen ändert“.


6.5.2020
Asyl
Ach, bei denen geht das
Journalistenwatch: Migrantische Massenveranstaltung mit Polizeieskorte: 350 Menschen bei Beerdigung

NRW/Krefeld-Hüls – Sie müssen eine komplett unnütze Maske tragen. Sie haben seit Wochen keinen persönlichen Kontakt mehr zu ihren Freunen und müssen einen Mindestabstand von 2 Metern zu Ihren Mitmenschen einhalten. Erkrankt einer Ihrer Lieben oder verstirbt, muss das ohne Ihren Beistand geschehen. Das alles gilt jedoch nicht, wenn Sie zu einer migrantischen Großfamilie gehören, die einen Angehörigen zu Grabe trägt. Dann sichert sogar die Polizei und der Kommunale Ordnungsdienst Ihre Großveranstaltung ab. 

6.5.2020
Asyl
Islam
Terror
Junge Freiheit: Zahl der Salafisten gestiegen
Verfassungsschutz zählt mehr als 2.000 potentielle islamische Terroristen


BERLIN. Die Bedrohung durch den islamistischen Terrorismus ist in Deutschland laut dem Bundesamt für Verfassungsschutz „immer noch hoch“. Nach Angaben einer Sprecherin der Behörde halten sich derzeit 2.080 Personen in Deutschland auf, die ein islamistisch-terroristisches Potenzial haben, berichtet das Redaktionsnetzwerk Deutschland. Der salafistischen Szene werden demnach 12.150 Islamisten zugerechnet. Das sind etwa 1.350 mehr als im Sommer 2018.

Auch nach der militärischen Niederlage des Islamischen Staats (IS) im Irak und Syrien seien Strukturen der Miliz im Untergrund aktiv, warnte der Verfassungsschutz. „Der Westen“ sei für den IS immer noch das zentrale Feindbild.

Nur noch vereinzelte Ausreisen


6.5.2020
Asyl
Islam
Terror
Journalistenwatch: Islamische Bedrohung weiterhin hoch

Köln – Das Bundesamt für Verfassungsschutz zählt derzeit 2.080 Menschen in Deutschland zum islamistisch-terroristischen Personenpotenzial. Das teilte eine Sprecherin des Amtes dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Dienstagausgaben) mit. 12.150 Frauen und Männer werden demnach zur salafistischen Szene gerechnet.

Die Bedrohung im Bereich des islamistischen Terrorismus sei „immer noch hoch“, sagte die Sprecherin. Denn auch nach der militärischen Niederlage des „Islamischen Staates“ (IS) in Syrien und im Irak existierten Strukturen im Untergrund weiter. Und unverändert werde „der Westen“ vom IS zum Feind erklärt.


6.5.2020
Asyl
Journalistenwatch: Sonst noch was? Flüchtlinge klagen gegen die Handyauswertung durch BAMF

Nürnberg – Während sich die „Einheimischen“ wohl darauf einstellen müssen, Zeit ihres Lebens mit einer Tracking-App unter die Totalkontrolle des Staates zu gelangen, haben unsere Gäste andere Sorgen:

Mehrere Flüchtlinge klagen jetzt mit Hilfe der Gesellschaft für Freiheitsrechte e.V. gegen die Handyauswertung des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF). An den Verwaltungsgerichten in Hannover, Berlin und Stuttgart reichten Anwälte nach eigenen Angaben im Namen von Flüchtlingen aus Syrien, Afghanistan und Kamerun Klagen gegen das Auslesen der Daten von Mobiltelefonen ein. Die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Dienstagausgaben) konnten eine der Klageschriften vorab einsehen.


6.5.2020
Asyl
Griechenland

Junge Freiheit: „Schande mitten in Europa“
Entwicklungsminister will allen Migranten in griechischen Lagern helfen


BERLIN. Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) hat die Zustände in griechischen Flüchtlingslagern beklagt. Man dürfe sich nicht nur um die Kinder sorgen. „Wir müssen allen Menschen in den Lagern helfen“, sagte Müller der Rheinischen Post. „Die vielleicht schlimmsten Zustände herrschen ausgerechnet mitten in Europa“, kritisierte er.

Er habe Moria selbst besucht und sei entsetzt über die Lebensbedingungen der Menschen. 20.000 Menschen lebten zusammengepfercht in einem Lager, das für 3.000 vorgesehen sei.

EU-Staaten nehmen 1.600 Kinder und Jugendliche auf


6.5.2020
Asyl
Kirche
Die Heuchler
Junge Freiheit: Geschändete Gotteshäuser
Bischofskonferenz beklagt Zunahme von Kirchenvandalismus


MÜNCHEN. Die Deutsche Bischofskonferenz hat in den vergangenen Jahren eine Zunahme von Kirchenvandalismus festgestellt und vermutet ideologische Motive dahinter. „Wir haben seit etlichen Jahren vermehrt Hinweise, daß es sich um extremistische, ideologisch bedingte Straftaten handelt“, sagte der Kulturreferent der Deutschen Bischofskonferenz, Jakob Johannes Koch, dem BR.

Die Täter zerstörten dabei gezielt Heiligenstatuen und Christusfiguren am Kruzifix. Zudem verrichteten sie ihre Notdurft in den Kirchen. „Es ist so schrecklich, daß man es kaum wagt auszusprechen“, zeigte sich Koch bestürzt über die Fälle. Die Schändung der Gotteshäuser traumatisiere die Gläubigen.

Moslems und Linksextreme attackieren Kirchen in Frankreich


5.5.2020
Asyl
Terror
Epochtimes: Experten warnen: Wie Terroristen die Pandemie weltweit ausnutzen könnten

Die Welt befindet sich seit nunmehr fünf Monaten im Ausnahmezustand. Die Krise belastet die Gesellschaft und ebenso die Regierungen und die Weltwirtschaft. Terroristen könnten die Situation ausnutzen – Experten zufolge gibt es sogar zahlreiche Methoden dazu.

Terroristen und Extremisten nutzen die angespannte Lage weltweit aus. COVID-19 hat die Welt nicht nur gesundheitlich im Griff, es offenbart Lücken in der Gesellschaft und auch im Sicherheitsbereich.


5.5.2020
Asyl
Überwachung
Grins
Epochtimes: Flüchtlinge klagen gegen Auswertung ihrer Handy-Daten

Mehrere Flüchtlinge haben gegen die Auswertung ihrer Handys durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge geklagt. Seit 2017 darf das Amt die Handydaten von Asylbewerbern auslesen, die sich nicht ausweisen können.

Mehrere Flüchtlinge haben gegen die Auswertung ihrer Handys durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) geklagt.

Die Behörde missachte die hohen verfassungsrechtlichen Vorgaben, an die der Staat beim Zugriff auf persönliche Daten gebunden sei, argumentiert laut den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Dienstagausgaben) die Gesellschaft für Freiheitsrechte, welche die Klagen unterstützt.


5.5.2020
Asyl
Terror
Epochtimes: Verfassungsschutz: Mehr als 2000 IS-Anhänger in Deutschland – Terrorgefahr weiterhin hoch

Obwohl der "Islamische Staat" als besiegt gilt, ist die Gefahr von Terrorakten in Deutschland weiterhin hoch. Die Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln weiterhin gegen Gefährder.

Das Bundesamt für Verfassungsschutz zählt derzeit 2.080 Menschen in Deutschland zum islamistisch-terroristischen Personenpotenzial. Das teilte eine Sprecherin des Amtes dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Dienstagausgaben) mit. 12.150 Frauen und Männer werden demnach zur salafistischen Szene gerechnet.


5.5.2020
Asyl
Rechtsstaat
Junge Freiheit: Bundesamt für Migration und Flüchtlinge
Asylbewerber klagen gegen Auswertung von Handydaten


BERLIN. Mehrere Asylsuchende in Deutschland haben gegen die Auswertung ihrer Mobiltelefone durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) geklagt. Die Behörde mißachte dabei die hohen verfassungsrechtlichen Vorgaben, die der Staat einhalten müsse, wenn er auf persönliche Daten zugreife, begründet die „Gesellschaft für Freiheitsrechte“ laut den Zeitungen der Funke-Mediengruppe die Klage. Der Verein unterstützt die betroffenen Einwanderer.

Die Auswertung der Handys lasse „sehr umfassende Schlüsse über das Nutzungsverhalten eines Geflüchteten zu“, sagte eine Vereinssprecherin. Das Bamf erlange Zugriff auf Kontakte, Rufnummern, Fotos, Apps, Adressen von Webseiten und E-Mail-Adressen.


4.5.2020
Asyl
Islamisierung
Epochtimes: Hisbollah streitet jegliche Aktivität in Deutschland ab

Die Hisbollah nutzt Deutschland nach Einschätzung des Innenministeriums als "Rückzugs- und Rekrutierungsraum".

Nach dem von der Bundesregierung verhängten Betätigungsverbot hat die schiitische Hisbollah jegliche Aktivität in Deutschland bestritten. „Wenn wir sagen, dass wir nicht in Deutschland aktiv sind, dann sind wir zu 100 Prozent ehrlich“, sagte Hisbollah-Chef Hassan Nasrallah am Montag in einer im Fernsehen übertragenen Ansprache. Er nannte das Verbot eine „politische Entscheidung“. Die Bundesregierung habe sich dem Druck der USA gebeugt und Israel zufriedenstellen wollen, sagte Nasrallah.


4.5.2020
Asyl
Schlepper
Epochtimes: 183 Migranten dürfen Fähre im Hafen von Palermo verlassen

Noch immer holen verschiedene Organisationen absichtlich in Seenot geschleppte Migranten aus dem Mittelmeer ab. Ihre Verbringung in europäische Häfen gestaltet sich für die Organisationen, wegen der Corona-Maßnahmen, allerdings schwierig.

Für 183 aus dem Mittelmeer abgeholte Migranten endet die zweiwöchige Quarantäne an Bord der italienischen Fähre „Rubattino“. Laut einem Bericht der Zeitung „Avvenire“ dürfen die Menschen, die allesamt negativ auf das neuartige Coronavirus getestet wurden, die Fähre am Montag in Palermo verlassen. Unter den Migranten befinden sich auch 44 unbegleitete Minderjährige. Das weitere Schicksal der Menschen war zunächst ungewiss.


3.5.2020
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Pax Europa schreibt OB Reker: Verbieten Sie den Muezzinruf!

Wieder einmal eine spektakuläre Aktion der Bürgerbewegung Pax Europa. Diesen Brief erhielten alle Politiker, die anscheinend keine Probleme mit der Islamisierung vor Ort haben. Zum Beispiel die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker.

3.5.2020
Asyl
Islam
Ägypten
Die Unbestechlichen: Kinder in Ägypten im Gefängnis gefoltert und durch Stromschläge getötet

Die Menschenrechtslage in Ägypten ist dramatisch und trotzdem ist Ägypten ein Schwerpunktland für die deutsche Entwicklungspolitik. Das nordafrikanische Land war im ersten Quartal 2020 die Nummer eins unter den Empfängern deutscher Waffen und Ausrüstung. Seit Abdel-Fattah Al-Sisi nach dem Militärputsch 2013 in Ägypten an die Macht kam, hat sich die Menschenrechtssituation gravierend verschlechtert.

2.5.2020
Asyl
Journalistenwatch: Nicht mehr ganz dicht: Pro-Asyl fordert Familienzusammenführung trotz Corona

Berlin – Während aktuell deutschlandweit Familien auseinandergerissen sind, Kinder ihre Eltern und Großeltern nicht besuchen dürfen und Kontaktbeschränkungen nach wie vor den Alltag bestimmen, fordern die Flüchtlingslobbyisten von „Pro Asyl“ die Wiederaufnahme der Familienzusammenführung von „Schutzsuchenden“ – als gäbe es keine Krise, kein Ausnahmezustand, keine Kontaktsperren.

2.5.2020
Asyl
Journalistenwatch: EGMR reingelegt: Irakischer „Flüchtling“ von den Toten auferstanden

In Finnland ermitteln die Behörden gegen einen Iraker, der nach der Rückkehr in sein Heimatland gefoltert und ermordet worden sein soll. Der Europäische Menschenrechtsgerichtshof hatte Finnland deshalb verurteilt, seiner Tochter eine Entschädigung von 20.000 Euro zu zahlen. Jetzt sieht alles danach aus, daß die EGMR-Richter auf teilweise gefälschte Dokumente reingefallen sind.

Der 44-Jährige war 2015 nach Finnland „geflüchtet“ und hatte Asyl beantragt. Sein Asylantrag wurde abgelehnt, der Mann kehrte daraufhin 2017 in den Irak zurück. Kurz nach seiner Rückkehr hieß es, er sei ermordet worden.


2.5.2020
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Hidaya-T-Shirt – jetzt spricht die Mainzer Grundschulleiterin!

Am Mittwoch berichteten wir über den Auftritt der Leiterin der Mainzer Leibniz-Grundschule, Annette Jutzi, die im Morgenmagazin der ARD über den bevorstehenden Schulstart Auskunft gab. Sie hatte ein T-Shirt mit der Aufschrift „Hidaya“ getragen, ein islamisches Prinzip, das so viel wie „Rechtleitung durch Allah“ bedeutet.

Aus einer Mail, die P.I.NEWS als authentisch einstufen, erhielt der Blog nun indirekt eine Stellungnahme der Grundschullehrerin. Sie bezeichnet darin das T-Shirt als Geschenk, das sie rein zufällig getragen habe. Und sie teilt eine zweite Bedeutung von „Hidaya“ mit. Hier die ungekürzte Mail

2.5.2020
Asyl
Schweiz
Infosperber: Flüchtlingskrise – Schweizer Asylzentren sind zur Hälfte leer

Schweiz soll Flüchtlinge direkt in die Schweiz holen und als Depositarstaat der Flüchtlingskonvention von Europa dasselbe fordern.

«Grenzen zu schützen, ohne Menschen zu schützen, wird keine Flüchtlingskrise lösen», schreibt der Uno-Hochkomissar für Flüchtlinge Filippo Grandi. Das UNHCR beschreibt die Situation der Flüchtlinge im syrisch-türkischen Grenzgebiet mit nur einem Wort: verzweifelt. «Unschuldige Menschen zahlen den Preis für das Versagen der Diplomatie, die Weigerung der Staaten zu kooperieren und dafür als Flüchtlinge und Migranten politisch missbraucht zu werden», so das Fazit von Grandi.


2.5.2020
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Islamisierung an höchster Stelle: Mainzer Grundschulrektorin wirbt im MOMA für die Führung des Korans

Im öffentlich-rechtlichen Morgenmagazin MOMA durfte die Rektorin einer Mainzer Grundschule am Mittwoch für den Führungsanspruch des Islams werben. Für jeden gut sichtbar trug die Dame ein T-Shirt mit der Aufschrift: ,,Hidaya“ – übersetzt: Führung durch den Koran. Die gebotene Neutralitätspflicht scheint der Rektorin, der Grundschulkinder anvertraut werden, ebenso egal zu sein, wie dem öffentlich-rechtlichen Sender.

2.5.2020
Asyl
Griechenland
Infosperber: Das geheime griechische Flüchtlingslager

Um die eigene Grenze abzuriegeln, setzt Griechenland auch auf ein geheimes Lager – fernab jeder Rechtsstaatlichkeit.

Die griechische Regierung hält Flüchtlinge an einem bisher geheimen Ort in Isolationshaft fest, bevor sie sie ohne ordnungsgemässes Verfahren in die Türkei abschiebt. Mit derartigen Massnahmen will die griechische Regierung eine Wiederholung der Flüchtlingskrise von 2015 verhindern – und die Grenze zu Europa versiegeln.


1.5.2020
Asyl
Türkei
Frechheit
Journalistenwatch: Türkische Schüsse auf EU-Grenzer – Europa kuscht und schweigt

Athen / Brüssel – Als ob sich die Türkei mit ihrem beispiellosen Affront des inszenierten Flüchtlingsandrangs an der griechischen Grenze im Februar nicht schon vollends ins außenpolitische Abseits gestellt hätte, setzt das Erdogan-Regime in Sachen Provokation noch einen drauf: Wie erst jetzt bekannt wurde, kam es diese Woche um ein Haar zur einer militärischen Eskalation zwischen türkischen Truppen und deutschen Frontex-Grenzschützern.

1.5.2020
Asyl
Islamisierung
Corona
Journalistenwatch: Deutschland wird zu Afghanistan 2.0: Corona-Politik spielt Islamisierung in die Hände

Seit sieben Wochen ist im Land nichts mehr, wie es einmal war – und die praktischen Auswirkungen der politischen Corona-Maßnahmen leisten auf beunruhigende Weise gesellschaftlichen Veränderungen Vorschub, auf die salafistische und sonstige radikal-Vereinigungen seit langem hinarbeiten: Die Pflicht zur Gesichtsbedeckung und strikte Kontaktverbote sind hier nur einzelne Aspekte einer umfassenderen Entwicklung.

1.5.2020
Asyl
Journalistenwatch: Ach wie niedlich: „Rangelei“ zwischen einem „Mann“ und einem Polizisten

Berlin – Aus einem Angriff eines arabisch-türkischen Schlägers auf komplett hilflos wirkende Polizeibeamte, aus einer Spuckattacke, aus „Hurensohn“-und „Nazi“-Beleidigungen macht die Bild-Zeitung eine „Rangelei“ zwischen einem „Mann“ und einem Polizisten.

Im Berliner Bezirk Neukölln ist es am Mittwoch zu einer „handfesten Auseinandersetzung zwischen einem verdächtigen Mann und einem Beamten“ gekommen. Ein Video, das ein Passant gefilmt haben soll, zeigt einen Teil des Geschehens

1.5.2020
Asyl
Wie ich mir das dachte
Journalistenwatch: Hinter der Paywall erfährt man mehr: SEK-Beamten-Mörder hat Migrationshintergrund

Der mutmaßliche Mörder des am Mittwoch in Gelsenkirchen erschossenen SEK-Beamten hat einen Migrationshintergrund. Um das zu erfahren, muss man hinter die Paywall der „Qualitätsmedien“ gelangen. Für alle anderen handelt es sich bei dem Todesschützen um den Deutschen Thomas K. aus Gelsenkirchen. 

Am Mittwoch kam es in Gelsenkirchen zu einem Schusswechsel, als die Polizei eine Wohnung wegen des Verdachts von Drogenbesitzes und -handels durchsuchen wollte. Weil vermutet wurde, dass der Verdächtige eine Waffe besitzt, wurde das SEK hinzugezogen. Nach Angaben der Polizei habe der Verdächtige durch die geschlossene Tür auf die Beamten geschossen und dabei einen 28-jährige Beamten des SEK Münster getroffen und schwer verletzt. Dieser kam in ein Krankenhaus und erlag dort eine Stunde später seinen Verletzungen.


1.5.2020
Asyl
Türkei
Deutsch.RT: Istanbul: Gewerkschafter vor Mai-Feier festgenommen

In der türkischen Großstadt Istanbul wollten Gewerkschafter den Maifeiertag zumindest symbolisch am traditionellen Ort begehen, dem Taksim-Platz. Doch die Polizei ließ die Demonstranten nicht durch. Sie nahm mehrere Aktivisten fest.

Kurz vor einer geplanten nicht genehmigten Mai-Demonstration in der türkischen Metropole Istanbul nahm die Polizei mindestens 15 Teilnehmer fest. Das bestätigte ein Mitglied der Konföderation der Revolutionären Arbeitergewerkschaften DİSK, die die Mai-Demonstration organisierte. Auch die Vorsitzende der DİSK sowie die Vorsitzenden einiger dort organisierter Gewerkschaften sind demnach unter den Inhaftierten. Oppositionspolitiker waren ebenfalls vor Ort.


1.5.2020
Asyl
Islam
Epochtimes: Iran droht Deutschland nach Hisbollah-Verbot mit Konsequenzen

Nach dem Verbot aller Aktivitäten der schiitischen Hisbollah in Deutschland hat der Iran der Bundesregierung mit Konsequenzen gedroht. „Die deutsche Regierung muss sich der negativen Folgen ihrer Entscheidung im Kampf gegen echte terroristische Gruppen in der Region stellen“, teilte das iranische Außenministerium in der Nacht zum Freitag mit. Das Verbot missachte „die Realitäten in Westasien“ und beruhe lediglich auf den Zielen der „Propagandamaschinerie der Zionisten und des verwirrten amerikanischen Regimes“, hieß es.

30.4.2020
Asyl
Türkei
juhu, die kommen zu uns
Infosperber: Türkei entlässt tausende Gefangene - auch Mafiabosse

Angesichts der Corona-Pandemie will die Türkei bis zu 90'000 Gefangene entlassen. Politisch Inhaftierte bleiben in Haft. Das türkische Parlament hat Mitte April ein Gesetz verabschiedet, aufgrund dessen bis zu 90'000 der insgesamt 300'000 Strafgefangenen vorzeitig aus den überfüllten Gefängnissen freigelassen werden. 640 Inhaftierte wurden gleich nach Verabschiedung des Gesetzes auf freien Fuss gesetzt. Darunter befand sich Alaattin Cakici, ein berühmter Name in der Welt der Mafia-Bosse. Cakici sass seit 2004 in Haft, weil er 1998 laut Gerichtsurteil den Mord an seiner Ehegattin Ugur Kilic, Tochter eines dazumal ebenso einflussreichen Mafia-Bosses, angeordnet hatte.

30.4.2020
Asyl
Islam
Die Farce
Compact-Online: Zur Diskussion: Hisbollah-Verbot – Schlag gegen Islamisten?

Bereits das dritte Verbot dieses Jahr – diesmal trifft es die Hisbollah in Deutschland. Bundesinnenminister Seehofer hat heute ein Betätigungsverbot gegen die schiitische Miliz  aus dem Libanon ausgesprochen.

30.4.2020
Asyl
Schlepper
Epochtimes: „Irini“ kommt „Sophia“ geht: Neue EU-Mittelmeer-Mission läuft in nächsten Tagen an

Nach wochenlanger Verzögerung soll die neue EU-Mittelmeer-Mission "Irini" zur Überwachung des Waffenembargos gegen Libyen in den kommenden Tagen auch mit Schiffen starten. Der Militäreinsatz löst die umstrittene "Sophia"-Mission ab.

Nach wochenlanger Verzögerung soll die neue EU-Mittelmeer-Mission „Irini“ zur Überwachung des Waffenembargos gegen Libyen in den kommenden Tagen auch mit Schiffen starten.


30.4.2020
Asyl
ach ne....
Epochtimes: Union gegen Visavergabe an geringqualifizierte Migranten: Bereits 650.000 im Hartz-IV-System

Die Union lehnt den Vorschlag des Sachverständigenrats deutscher Stiftungen für Migration und Integration, die Visa-Vergabe an Migranten aus Afrika zu erleichtern, ab. Unionsfraktionsvize Thorsten Frei hält die Maßnahme für nicht notwendig, da es bereits ausreichend arbeitsfähige Migranten in Deutschland gibt.

Unionsfraktionsvize Thorsten Frei (CDU) lehnt die Vergabe von Visa an geringqualifizierte Migranten aus Afrika ab. „Deutschland steckt inmitten einer Krise, deren Folgen noch nicht abschließend abzusehen sind, genau wie die Dauer der Krisenbewältigung“, sagte Frei am Mittwoch. „Dazu kommt, dass allein im Hartz-IV-System etwa 650.000 Migranten stecken, die grundsätzlich arbeitsfähig wären.“


30.4.2020
Asyl
Ramadan
Rechtsstaat
Epochtimes: Gottesdienstverbot: Verfassungsgericht lässt Ausnahmen zu

Im Fastenmonat Ramadan treffen die Gottesdienst-Verbote wegen Corona Muslime besonders hart. Das Bundesverfassungsgericht sieht das Infektionsrisiko. Ein Verbot ohne jede Ausnahme geht aber zu weit.

Freitagsgebete im muslimischen Fastenmonat Ramadan dürfen auch in der Corona-Krise nicht generell verboten werden. Im Einzelfall müsse es möglich bleiben, nach eingehender Prüfung eine Ausnahmegenehmigung zu bekommen, entschied das Bundesverfassungsgericht.


30.4.2020
Asyl
Islam
Rechtliches
Junge Freiheit: Razzien in drei Bundesländern
Seehofer verbietet islamische Terrorgruppe Hisbollah


BERLIN. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat die islamische Terrororganisation Hisbollah in Deutschland verboten. Er begründete den Schritt mit den Aufrufen der schiitischen Gruppierung zur Vernichtung Israels. Damit richte sich die Organisation in elementarer Weise gegen den Gedanken der Völkerverständigung – unabhängig davon, ob sie als politische, soziale oder militärische Struktur auftrete.

In dem Zusammenhang durchsuchten am Morgen Sicherheitskräfte in Nordrhein-Westfalen, Bremen und Berlin Einrichtungen von Vereinen, die mit der Hisbollah verbunden sein sollen. Dadurch solle verhindert werden, daß Hinweise zur Kooperation mit der Terrorgruppe vernichtet würden.

Behörden gehen von 1.000 Hisbollah-Anhängern aus


30.4.2020
Asyl
Clans
Junge Freiheit: Ermittlungen aufgenommen
Betrugsverdacht: Clans sollen Corona-Hilfen erschlichen haben


BERLIN. Die Polizei hat Ermittlungen wegen Betrugsverdachts im Zusammenhang von Corona-Soforthilfen gegen arabische Clans in Berlin aufgenommen. Während einer Anfangsrecherche seien den Beamten häufige Übereinstimmungen der Adressen von Clanmitgliedern bei Anträgen für Finanzhilfen aufgefallen, berichtete der Spiegel.

Demnach paßten über 250 Anträge zu wenigen Adressen polizeibekannter Großfamilien. Noch sei nicht klar, welche Summen bereits überwiesen worden seien. Die Ermittlungen stünden noch am Anfang. Laut Spiegel TV ist auch die arabische Großfamilie Remmo davon betroffen.


30.4.2020
Rechtliches
Asyl
Islam
Epochtimes: Seehofer verbietet Hisbollah in Deutschland
Im Libanon ist die anti-israelische Hisbollah eine Partei mit viel Macht und einer eigenen Miliz. Der Handlungsspielraum der Schiiten-Organisation wird jetzt weiter eingeschränkt.

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat ein Betätigungsverbot für die Hisbollah ausgesprochen. Die schiitische Islamisten-Vereinigung muss ihre Aktivitäten in Deutschland nun komplett einstellen.


30.4.2020
Asyl
Österreich
Junge Freiheit: Erstes Jahresquartal
Österreich verzeichnet mehr Asylanträge


WIEN. Die Zahl der Asylanträge in Österreich ist im ersten Quartal 2020 deutlich gestiegen. Bis Ende März stellten 3.419 Personen einen Asylantrag in der Alpenrepublik. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bedeutet das eine Steigerung um 14,4 Prozent. Das Bundesministerium für Inneres wies jedoch darauf hin, daß es sich um vorläufige Zahlen handele.

Den 2.616 männlichen Einwanderern stehen 803 Frauen gegenüber. Unter 14 Jahre alt sind 25 Personen, 293 der Migranten sind im Alter von 14 bis 18. Nach Syrien ist Afghanistan das häufigste Herkunftsland der Antragsteller, gefolgt von Marokko, Somalia, Irak und Algerien. Während von 1.030 syrischen Staatsbürgern 78 Prozent einen positiven Aufenthaltsbescheid bekommen haben, wurden bei afghanischen Bewerbern weniger als die Hälfte aufgenommen. Von 187 Marokkanern hat keiner das Recht erlangt, in der Alpenrepublik zu bleiben.

Asylverein: Wiener Messehalle für Migranten nutzen


30.4.2020
Asyl
Corona
Die Schwemme
Journalistenwatch: Dank Corona: Europas Tore wieder sperrangelweit offen?

Berlin – Diese Nachricht wird sich bei den Schleppern und ihren „Freunden“ aus der Asyl-Industrie wie ein Lauffeuer verbreiten:

Die Kontrolle der EU-Außengrenzen durch die EU-Grenzagentur Frontex ist in der Folge der Corona-Pandemie deutlich ausgedünnt worden. „Deutschland hat in enger Abstimmung mit Frontex und den jeweiligen Einsatzmitgliedstaaten ab Mitte März 2020 begonnen, Einsatzkräfte sukzessive aus Italien, Spanien, Bulgarien und Albanien zurückzuholen“, heißt es in der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linken, über welche die „Rheinische Post“ berichtet. Schwerpunktmaßnahmen zu Land und in der Luft wurden außerhalb Griechenlands „bis auf Weiteres ausgesetzt“, heißt es in dem Schreiben weiter.


29.4.2020
Asyl
Journalistenwatch: Wie Araber-Clans Corona-Soforthilfen abgreifen

Liebe Leser, manche Dinge sprechen derart für sich selbst, dass man nicht viele Worte dazu verlieren muss – und deshalb mache ich es heute recht kurz und überlasse Ihnen die Diskussion zum heutigen Thema.
Von Prof. Dr. Jörg Meuthen (Facebook)

Bereits vor kurzem hatte ich hier auf meiner Seite auf einen Bericht der BILD-Zeitung hingewiesen, wonach ein dem Berliner Verfassungsschutz bekannter, als Gefährder eingestufter Hassprediger unter der Falschangabe eines angeblichen „Honighandels“ Corona-Soforthilfen beantragt und damit offenbar 18.000 Euro Corona-Soforthilfe abgezockt habe – obwohl er Monat für Monat Sozialleistungen kassiert, finanziert durch unsere Steuern.

29.4.2020
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Hamas oder der tägliche Faschismus im Gazastreifen

Es ist nicht sonderlich schwer, die Absichten und Ziele der Terrororganisation Hamas zu erkennen. Es ist hingegen aber absolut unverständlich, warum ein deutscher Außenminister, eine Bundeskanzlerin oder sogar der deutsche Bundespräsident von „Ausgleich“, „friedlichen Lösungen“ oder gar einer „Zurückhaltung auf beiden Seiten“ reden – wenn es um Israel und die im Gazastreifen herrschende Hamas geht.

29.4.2020
Asyl
Compact-Online: Berlin: 250 Polizisten für eine Clan-Beerdigung unter Corona-Bedingungen

In Berlin mussten am vergangenen Montag 250 Polizeibeamte zur Überwachung einer Beerdigung ausrücken. Straßen wurden abgeriegelt, ein Helikopter begleitete das Geschehen. Bei der Verstorbenen, die zu Grabe getragen wurde, handelte es sich um die Mutter des arabischen Clan-Chefs Issa Remmo.

Auf Kosten der Steuerzahler durfte die Berliner Polizei am vergangenen Montag dafür Sorge tragen, dass die geltenden Abstandsregeln wegen der Corona-Pandemie bei einem Begräbnis eingehalten werden. Nur 20 Personen durften gleichzeitig den Friedhof betreten. Dies ließ sich Medienberichten zufolge nur unter großer Anstrengung bewältigen. Weshalb? Es handelte sich um die Beerdigung der Mutter des arabischen Clan-Chefs Issa Remmo. 250 Beamte, 50 Fahrzeuge und ein Helikopter mussten die Trauergemeinde begleiten. Schon ab 9 Uhr morgens war das Aufgebot im Großeinsatz, riegelte großräumig Straßen ab, nur Busse durften passieren.


29.4.2020
Asyl
Islamisierung
Deutsch.RT: Islamischer Religionsunterricht: Hessen beendet Kooperation mit Ditib-Verband

Der deutsch-türkische Moscheeverband Ditib steht unter anderem wegen seiner Nähe zur türkischen Regierung schon länger in der Kritik. Nun hat die hessische Landesregierung angekündigt, beim islamischen Religionsunterricht nicht mehr mit der Ditib zusammenzuarbeiten.

Die hessische Landesregierung beendet die Zusammenarbeit mit dem türkischen Moscheeverband Ditib beim islamischen Religionsunterricht. Die Zweifel an der grundsätzlichen Unabhängigkeit der Ditib von der türkischen Regierung hätten nicht ausgeräumt werden können, sagte CDU-Kultusminister Alexander Lorz am Dienstag. Ab dem Schuljahr 2020/2021 soll deshalb bis auf Weiteres kein bekenntnisorientierter Islamunterricht mehr erteilt werden.


29.4.2020
Ayl
Terror
Deutsch.RT: Syrien: Dutzende Menschen sterben bei Terroranschlag in Afrin – Ankara macht YPG verantwortlich

Dutzende von Menschen, darunter auch Kinder, wurden bei einer gewaltigen Explosion in der syrischen Stadt Afrin getötet, nachdem ein mit einer Bombe beladener LKW mitten auf einer überfüllten Straße explodierte. Die Türkei machte umgehend "kurdische Terroristen" verantwortlich.

Die Explosion ereignete sich am Dienstagnachmittag auf einem Marktplatz in der Nähe des Stadtzentrums und verursachte einen riesigen Feuerball sowie eine schwarze Rauchsäule, wie Videoaufnahmen der Explosion und ihrer Folgen zeigen. Zusätzlich zu den 35 Todesopfern wurden nach Angaben des türkischen Verteidigungsministeriums weitere 47 Menschen verletzt. Andere Quellen sprechen inzwischen von über 40 Toten.


29.4.2020
Asyl
Deutsch.RT: Messerattacken in Hanau: Zwei Männer festgenommen – Keine Hinweise auf politische Motive

Die Polizei hat nach den Messerangriffen auf mehrere junge Männer in Hanau am Dienstagabend zwei Tatverdächtige vorläufig festgenommen. Die Männer sollen aus Syrien stammen. Hinweise auf politische Motive gibt es laut Staatsanwaltschaft derzeit nicht.

Bei den beiden festgenommenen Tatverdächtigen handelt es sich um zwei 23 und 29 Jahre alte Männer aus Syrien. Sie befänden sich in Gewahrsam, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Die Vernehmungen liefen. Es gebe noch keine Hinweise auf den Hintergrund der Tat, sagte ein Sprecher. Oberstaatsanwalt Dominik Mies sagte am Mittwoch auf Anfrage: 

Wir haben derzeit keine Anhaltspunkte auf eine fremdenfeindliche, politisch motivierte oder terroristische Tat.


29.4.2020
Asyl
?????
Epochtimes: Durch die Haustür gefeuert: SEK-Beamter in Gelsenkirchen erschossen

Die Polizei ahnte schon, dass eine Hausdurchsuchung in Gelsenkirchen gefährlich werden könnte. Das SEK wurde hinzugezogen. Doch für einen jungen SEK-Beamten endet der Einsatz tödlich.

Bei einem Polizeieinsatz in Gelsenkirchen ist am Mittwochmorgen ein 28-jähriger SEK-Beamter erschossen worden. Ein 29-jähriger Tatverdächtiger in einem Drogenverfahren feuerte bei der Vollstreckung eines Durchsuchungsbefehls auf die Einsatzkräfte, wie ein Polizeisprecher in Gelsenkirchen mitteilte.


29.4.2020
Asyl
Islamisierung
Junge Freiheit: FDP-Forderung
Debatte um Muezzinruf: CDU gegen Gleichsetzung mit Glockengeläut


BERLIN. Der Beauftragte für Kirchen und Religionsgemeinschaften der Unionsfraktion im Bundestag, Hermann Gröhe (CDU), hat Forderungen nach einem dauerhaften Muezzinruf eine Absage erteilt. „Der Muezzinruf ist eine verbale, exklusive Gottesverkündung“ und sei damit Bestandteil des Gebetes und eine „kultische Handlung“, mahnte Gröhe am Dienstag in der Tagespost. „Das ist etwas anderes als das abstrakte Glockengeläut, das zum Gebet ruft. Ich halte die Gleichsetzung daher für falsch“, sagte der ehemalige Bundesminister.

28.4.2020
Asyl
Griechenland
Journalistenwatch: Illegale Einwanderer rauben und zerstören auf Chios: Griechische Bauern fordern 428.000 Euro Entschädigung

Auf der griechischen Insel Chios fordern Einwohner eine Entschädigung von mehr als 400.000 Euro für Vandalismus, Plünderungen und Diebstahl durch illegale Einwohner, die zu tausenden die kleine Insel in der Ägäis belagern.

Die illegalen Einwanderer hätten dutzende Morgen Zitrus- und Gemüseanbaugebiete enteignet, Hühnerställe zerstört und „alles von Türen, Fenstern bis zu Haushaltsgeräten, Kleidung von Eigentümern und Weinfässern“ aus den Häusern gestohlen, in denen sie lange Zeit untergebracht waren, so der Vorwurf der griechischen Inselbewohner. Die „Flüchtlinge“ hätten laut Greek City Times u.a. über hunderte von Metern Zäune zerstört, eigene „Sommer-Landhäuser“ errichtet und dafür Ziegel von den Dächern der Gebäude verwendet.


28.4.2020
Asyl
Corona
Journalistenwatch: Brandenburg: Kontaktverbot gilt wohl nicht für „Flüchtlinge“

Spitzensportler verabschieden sich dieser Tage reihenweise von ihren Karrieren. Die Corona-Hysterie hat dafür gesorgt, dass Trainingszentren und Sportstätten überall in Deutschland geschlossen bleiben. Auch gemeinsames Training von Fußball-, Handball- und anderen Mannschaften ist wegen des Kontaktverbotes nicht möglich.

28.4.2020
Asyl
Islamisierung
Junge Freiheit: Islam in Deutschland
Corona-Regeln: AfD warnt vor „Ramadan-Extrawurst“


BERLIN. Die AfD hat Moslems in Deutschland ermahnt, sich auch während des Ramadan an die Corona-Maßnahmen zu halten. „Es darf keine Ramadan-Extrawurst geben“, sagte der stellvertretende Vorsitzende der AfD-Fraktion im Bundestag, Leif-Erik Holm der JUNGEN FREIHEIT.

Anlaß ist eine Anfrage Holms an die Bundesregierung über eine Videokonferenz zwischen der Integrationsstaatsministerin Annette Widmann-Mauz (CDU) und mehreren moslemischen Gemeinden und Migrantenverbänden Anfang April. Nachdem rund 300 Moslems sich trotz der Corona-Maßnahmen in Berlin vor einer Moschee versammelt und damit Polizei und Ordnungsamt auf den Plan gerufen hatten, hatte sich Widmann-Mauz besorgt geäußert, daß es während des islamischen Fastenmonats zu weiteren solcher Vorfälle kommen könne.


28.4.2020
Asyl
Sclepper
Junge Freiheit: 110.000 Euro gesammelt
„Mission Lifeline“ will Einwanderer per Flugzeug nach Deutschland holen


DRESDEN. Die Flüchtlingsorganisation „Mission Lifeline“ hat genügend Geld gesammelt, um mehrere dutzend Migranten aus Griechenland nach Deutschland zu fliegen. Der Verein habe binnen weniger Tage rund 55.000 Euro gesammelt, teilte ein Sprecher der Nachrichtenagentur dpa mit. Damit könne man zwei Flüge einer Boeing 747-300 finanzieren und rund 150 Personen aus den griechischen Lagern holen.

28.4.2020
Asyl
Islamisierung
Junge Freiheit: Islamischer Religionsunterricht
Hessen stellt Zusammenarbeit mit Moscheeverband Ditib ein


WIESBADEN. Die hessische Landesregierung hat die Zusammenarbeit mit dem türkischen Moscheeverband Ditib beim islamischen Religionsunterricht beendet. Die Kooperation werde mit dem Ende des Schuljahres auslaufen, sagte Kultusminister Alexander Lorz (CDU) laut Hessischem Rundfunk.

Lorz begründete den Schritt mit Zweifeln an der Unabhängigkeit von Ditib von der türkischen Regierung. Demnach hätten Gutachten Strukturen erkennen lassen, „die unseren Gedanken von Unabhängigkeit entgegenstehen“, äußerte der Christdemokrat. Anlaß für die Überprüfung des Moscheeverbandes war der Putschversuch in der Türkei 2016 und das Verhalten der Regierung. Ditib hatte im Vorfeld angekündigt, gegen ein Ende der Zusammenarbeit beim Religionsunterricht klagen zu wollen.


28.4.2020
Asyl
So geht es auch...
Epochtimes: Sachverständigenrat zu Migration: Afrikaner sollen gegen Geldbetrag temporäres Visum erhalten

Der Sachverständigenrat für Integration und Migration (SVR) schlägt ein temporäres Arbeitsvisum gegen „Kaution“ als neuen Weg für Afrikaner nach Europa vor. Migranten aus Afrika sollten die Möglichkeit erhalten, einen bestimmten Geldbetrag zu hinterlegen, um im Gegenzug einen temporären Aufenthaltstitel zur Erwerbstätigkeit zu bekommen, schlägt das Expertengremium in seinem am Dienstag vorgestellten Jahresgutachten vor. Wenn sie fristgerecht ausreisen, bekämen sie das Geld zurück.

27.4.2020
Asyl
Linke
Journalistenwatch: Berliner Frühling: Polizei kapituliert vor Araberclans und Autonomen

Berlin – Drohender Massenauflauf zu einer Clan-Beerdigung, linksextreme Krawalle: Diese Woche verspricht für Berlins Polizei buchstäblich „heiß“ zu werden – vor allem, weil den Beamten die Hände gebunden sind und sie dem Treiben ohnmächtig gegenüberstehen. Von Selbstbehauptung des Rechtsstaats kann im rot-rot-grünen Shithole Berlin schon lange keine Rede mehr sein.  

Nach der Einlieferung der Mutter eines Oberhauptes des Berliner Remmo-Clans in eine Neuköllner Klinik hatte es Mitte der Woche bereits tumultartige Szenen gegeben, als sich 60 aggressive Männer in der Notaufnahme zusammengerottet hatten; außerdem kam es zu Verfolgungsjagden mit der Polizei.


27.4.2020
Asyl
Isalmisierung
FDP
Journalistenwatch: Inschallah: Krefelder FDP fordert dauerhafte Muezzin-Rufe

Krefeld – Seit der „Affäre“ um die Wahl des FDP-Kandidaten Thomas Kemmerich zum Thüringer Ministerpräsidenten mit den Stimmen der AfD haftet den Freien Liberalen der Pesthauch des „Nazi-Steigbügelhaltertums“ an; nicht selten wurden sie seitdem selbst in die Nähe des Rechtspopulismus gerückt. Seitdem versucht die Partei verzweifelt, diesem Image nicht nur entgegenzuwirken, sondern es durch Überkompensation geradezu in sein Gegenteil zu wenden.

27.4.2020
Asyl
Griechenland
Epochtimes: Insel Samos: Brand in Auffanglager nach Streit unter Migranten ausgebrochen

Laut Aussage des griechischen Regierungsbeauftragten für die Flüchtlingsaufnahme war am Sonntagabend nach Streitigkeiten zwischen Flüchtlingen und Migranten ein Brand ausgebrochen.

Nach einem Brand in einem Migrantenlager auf der griechischen Insel Samos haben zahlreiche Migranten kein Dach mehr über dem Kopf. „Rund 200 Menschen sind nun obdachlos“, sagte der griechische Regierungsbeauftragte für die Flüchtlingsaufnahme, Manos Logothetis, am Montag der Nachrichtenagentur AFP. Berichte über Verletzte lagen zunächst aber nicht vor.


27.4.2020
Asyl
Islam
Epochtimes: Koordinationsrat der Muslime gegen schnelle Moscheen-Öffnung

Der Sprecher des Koordinationsrates der Muslime, Burhan Kesici, hat Aussagen bekräftigt, wonach Moscheen in Deutschland bundesweit bis mindestens Anfang Mai geschlossen bleiben. „Wir haben uns als islamische Bundesverbände darauf geeinigt, dass wir die Moscheen auf keinen Fall vor Anfang Mai öffnen, selbst wenn es in einigen Bundesländern rechtlich bereits möglich wäre“, sagte Kesici der „Welt“ (Montagausgabe). Man wolle ein bundeseinheitliches Vorgehen.

27.4.2020
Asyl
Grüne
Was ist jetzt denn los?
Junge Freiheit: Bremer Erstaufnahmeeinrichtung
Proteste und Brandstiftungen: Grüne Senatorin geht gegen Flüchtlinge vor


BREMEN. Bremens Sozialsenatorin Anja Stahmann (Grüne) geht gegen randalierende Asylsuchende in der Landeserstaufnahmeeinrichtung in Vegesack vor. Wie die Kreiszeitungam Sonntag berichtete, hat ihr Ressort Strafanzeige gegen Unbekannt erstattet, nachdem es in der Unterkunft mehrfach zu Brandstiftungen genkommen war.

Stahmann vermutet die Täter unter einer Gruppe von Einwanderern, die immer wieder gegen die Unterbringung in Vegesack protestiert. „Bei allem Verständnis für den Protest einer Bewohnergruppe gegen die Unterbringung in Vegesack, hier ist die Grenze des legitimen Protests klar überschritten“, sagte Stahmann. „Die Brandstiftungen wurden offenbar in voller Absicht zeitlich und räumlich so abgepaßt, daß die Sicherheitskräfte bei ihren regelmäßigen Rundgängen den jeweiligen Bereich gerade verlassen hatten.“


26.4.2020
Asyl
Journalistenwatch: Wie ist das möglich? Massenschlägerei trotz Social Distancing?

NRW/Euraskirchen – Während die überwältigende Mehrzahl der Bürger sich nach wie vor devot, ohne diese zu hinterfragen, an die immer irrer werdenden Corona-Maßnahmen hält, pfeift eine „Bevölkerungsgruppe“ darauf. Oder wie konnte es zu einer Massenschlägerei von 20 „Männern“ an einer Tankstelle trotz „Social Distancing“ kommen?

Die Polizei musste am Donnerstagabend ausrücken, um eine Massenschlägerei zu beenden. An einer Tankstelle in Euskirchen hatten gegen 21.30 Uhr 20 Mann aufeinander eingeschlagen: Auch Tränengas, Baseballschläger und ein Messer waren im Spiel.


26.4.2020
Asyl

Epochtimes: Jemen: Separatisten rufen eigene Regierung im Süden des Landes aus

Separatisten im Süden des Jemen haben eine eigene Regierung ausgerufen. Seit Mitternacht stehe die Region unter Autonomieregierung, erklärten sie am Sonntag.

Die Unabhängigkeitsbewegung Übergangsrat des Südens (STC) warf der international anerkannten Regierung am Sonntag vor, ihren Verpflichtungen nicht nachzukommen und sich gegen die Interessen des Südens zu „verschwören“. Seit Mitternacht stehe die Region daher unter einer Autonomieregierung.


26.4.2020
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Islamisierung über Lautsprecher: Der Muezzinruf beschallt Deutschland

Der Politische Islam, die islamische Eroberung Deutschlands hat in der Corona-Krise noch einmal Fahrt aufgenommen. In immer mehr Städten erschallt nun der Muezzinruf – auch in den Ohren der Ungläubigen. 

Hier ein Bericht aus Bergisch Gladbach.


26.4.2020
Asyl
Der Beschiss
Epochtimes: Kaum Mädchen und Kranke, dubiose Geburtsdaten: Unmut nach Aufnahmen aus Flüchtlingslagern aus Lesbos

Auch in der Unionsfraktion wird Unmut darüber laut, dass sich unter 47 vor einer Woche freiwillig aufgenommenen Minderjährigen aus Lagern auf Lesbos kaum weibliche und kranke Personen befanden. Auch viele Angaben bezüglich des Geburtstages erscheinen fragwürdig.

26.4.2020
Asyl
Corona
Deutsch.RT: Wegen Reisebeschränkungen und Grenzkontrollen: Kaum noch neue Asylsuchende

Durch die im Zuge der Corona-Krise eingeführten Reisebeschränkungen und Grenzkontrollen in Europa kommen kaum noch Asylbewerber nach Deutschland. In den ersten drei Wochen nach dem 16. März trugen an den deutschen Grenzen 39 Ausländer ein Asylbegehren vor.

Die vorläufigen Zahlen der Bundespolizei sollen der Nachrichtenagentur dpa vorliegen, die am Donnerstag darüber berichtete. Demnach reisten von den 39 Asylbewerbern 20 per Flugzeug ein, die restlichen auf dem Landweg. Auch nahm die Zahl der Neuankömmlinge kontinuierlich ab. Zählte die Bundespolizei in der 3. Märzwoche noch 32 Einreisen, so waren es in der zweiten Woche nur noch vier und in der vergangenen Woche drei.


26.4.2020
Asyl
Schlepper
Grins
Journalistenwatch: Schlepperei im Rückwärtsgang: Illegale Migranten flüchten von Spanien nach Marokko

Corona sorgt auch in der europäischen Migrationsdynamik für spektakuläre Wendungen: Fluchtbewegungen beginnen sich umzukehren; seit neuestem flüchten Marokkaner, die illegal nach Spanien eingewandert waren, von dort zurück in ihr Heimatland – aus Angst vor dem Virus.

25.4.2020
Asyl
Die Schwemme
Junge Freiheit: Sozialsysteme und Einwanderung
Auf gepackten Koffern


Während sich das Augenmerk der deutschen Öffentlichkeit auf die „unbegleiteten“, „minderjährigen“ „Flüchtlinge“ richtet, die in Hannover als Vorboten der nächsten Asylumsiedlung gelandet sind, formiert sich im Südosten Europas die nächste Migrationswelle in die deutschen Sozialsysteme. Die Aufnahme von EU-Beitrittsgesprächen mit Albanien und Nordmazedonien stellt die Weichen, um den anhaltend hohen Migrationsdruck aus dem Westbalkan in das noch immer grenzenlos offene Deutschland zu kanalisieren. 

Per Videokonferenz haben die EU-Europaminister mitten in der Corona-Krise beschlossen, die Beitrittsverhandlungen mit zunächst zwei Westbalkan-Ländern nicht länger aufzuschieben. Eine „Beitrittsperspektive“ haben auch die anderen Länder der Region – Kosovo, Bosnien-Herzegowina, Serbien und Montenegro. Was der Bundesaußenminister als „Ermutigung“ und „überfällige Anerkennung“ von „Reformleistungen“ feiert, sollte der Bundesregierung viel eher Sorgenfalten und Angstschweiß auf die Stirn zeichnen.


25.4.2020
Asyl
Terror
Deutsch.RT: IS-Terrorverdächtige in NRW festgenommen – Anschläge auf US-Militäreinrichtungen geplant

Fünf Männer aus Tadschikistan sollen laut der Generalbundesanwaltschaft Anschläge in Deutschland im Namens des IS geplant haben. Mögliche Ziele seien US-Militäreinrichtungen sowie ein Islamkritiker gewesen. Die Gruppe soll sich bereits scharfe Schusswaffen verschafft haben.

Vier terrorverdächtige Islamisten aus Tadschikistan wurden am Mittwochmorgen in Nordrhein-Westfalen auf Geheiß der Generalbundesanwaltschaft festgenommen. Sie und ein fünfter bereits in Untersuchungshaft sitzender Mann sollen im Namen der Terrororganisation "Islamischer Staat" (IS) Anschläge in Deutschland geplant haben, wie die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe mitteilte.


25.4.2020
Asyl
Islam
Epochtimes: Saudi-Arabien schafft Strafe des Auspeitschens ab

Saudi-Arabien hat die Strafe des Auspeitschens abgeschafft. Das geht aus einem Dokument des Obersten Gerichtshofes des erzkonservativen Königreichs hervor, das AFP in Riad am Samstag einsehen konnte. So solle künftig die Einhaltung „internationaler Menschenrechtsstandards (gegen) körperliche Bestrafung“ in Saudi-Arabien gewährleistet werden, heißt es in der im April getroffenen Entscheidung des Gerichtshofes.

25.4.2020
Asyl
Rechtsstaat
Journalistenwatch: Polizei in Zeiten von Corona: Milde beim Remmo-Clan, knallhart bei AfD-Kreisrat

In Berlin versammeln sich mehr als einhundert Mitglieder der muslimischen Arabergroßfamilie und betrauern den Tod der Mutter des Clan-Chefs Issa Remmo. Die Polizei „tut sich schwer“, die Versammlung aufzulösen. Im sächsischen Pirna ruft ein AfD-Kreisrat und Polizist zum Spaziergang gegen die Corona-Maßnahmen auf und bekommt umgehend mächtig Ärger mit seinem Dienstherren.

24.4.2020
Asyl
Spanien
Ist das schön...
Epochtimes: Spanien: Illegal Eingewanderte flüchten zurück nach Afrika

Seit Schließung der Grenzen in Marokko und Verkündung des Corona-Lockdowns in Spanien Mitte März versuchen immer mehr illegal eingewanderte Marokkaner, in ihre Heimat zurück zu gelangen. Schlepper verlangen für Rückführungen mehr Geld als für das Schleusen nach Europa.

Die Schleuser-Mafia, die jährlich Millionenumsätze mit der illegalen Einschleusung von Migranten aus Afrika und dem Nahen Osten nach Europa macht, bietet mittlerweile auch Menschenschmuggel in die Gegenrichtung an. Dieser wird auch zunehmend nachgefragt: Verantwortlich dafür ist die Corona-Pandemie. Jüngst sollen bereits 100 illegal nach Spanien eingewanderte Marokkaner deren Dienste in Anspruch genommen haben.


25.4.2020
Asyl
Journalistenwatch: Krankenhaus-Stürmung in Ludwigsburg vertuscht?

Stuttgart – Der innenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion Daniel Rottmann hat Innenminister Thomas Strobl (CDU) aufgefordert, die Ludwigsburger Krankenhaus-Stürmung zügig aufzuklären. Hintergrund: die Ludwigsburger Kreiszeitung berichtete vor einigen Tagen davon, dass in Ludwigsburg am Gründonnerstag 50 Mitglieder eines ausländischen Familienclans das in öffentlicher Trägerschaft stehende Krankenhaus belagerten, weil ihnen wegen der Corona-Beschränkungen der Besuch bei einem Familienmitglied verwehrt wurde.

25.4.2020
Asyl
Geht doch
Journalistenwatch: Nicht alle machen mit: Niederkassel lehnt islamischen Gebetsruf durch Muezzin ab

NRW/Niederkassel – Deutschlandweit drücken Islamfunktionäre mit optimaler Unterstützung der Kirchen den öffentlichen islamischen Gebetsruf via Muezzin-Minarettbeschallung durch. In Niederkassel jedoch läuft es nicht so rund mit der Islamisierung: Dort hat der Bürgermeister den Gesang abgelehnt. Die SPD hat sich derweil aber schon in Stellung gebracht, um den Entscheid doch noch zu kippen. 

Gemeindemitglied und Pressesprecher Haxhi Muzafer Mamuti von der DITIB Türkisch- Islamischen Gemeinde zu Niederkassel zeigt sich dann auch tief enttäuscht. Mutmaßlich ist der Muslim davon ausgegangen, dass das was in Restdeutschland möglich ist, auch in Niederkassel möglich sein dürfte: Im Windschatten der Corona-Krise vom Minarett der Selimiye Moschee den muslimischen Gebetssingsang auch über die Köpfe der „Ungläubigen“ erschallen zu lassen.


24.4.2020
Asyl
Türkei
Die Unbestechlichen: Türkei sucht andere Invasionsroute nach Griechenland

Im Schatten der Corona-Krise startet die Türkei einen weiteren Versuch, griechische Inseln mit Migranten zu bevölkern. Griechland reagiert konsequent.

Nachdem der erste offene Versuch einer Invasion Griechenlands mit Migranten gescheitert ist, hat die türkische Regierung nunmehr einen anderen Zugangsweg gewählt. Statt über die Festlandgrenze südlich von Adrianopel, dem heutigen Edirne, sollen die Migranten von der türkischen Westküste zu den östlichen griechischen Ägäisinseln übersetzen.


24.4.2020
Asyl
Betrüger
Deutsch.RT: Einbürgerung soll für Identitätstäuscher schwieriger werden

Die Chancen für Asylbewerber auf Schutz in Deutschland variieren je nach Herkunftsland. Wer bei der Einreise aber falsche Angaben zu Namen oder Herkunftsland gemacht hat, dem wird nach Plänen des Bundesinnenministeriums eine spätere Einbürgerung erschwert.

Um hierzulande Staatsangehöriger zu werden, muss man unter anderem acht Jahre im Land gelebt haben und eine Reihe von Voraussetzungen erfüllen. Die Hürden für den Erhalt des Passes, durch den vormalige Ausländer fortan gleichberechtigte Staatsbürger werden, sollen nach Plänen des Bundesinnenministeriums verschärft werden.


24.4.2020
Asyl
Griechenland
Deutsch.RT: Griechische Insel Chios: Krawalle in Migrantencamp nach Tod einer Frau

In dem überfüllten Registrierlager Vial auf der griechischen Insel Chios setzte die Polizei in der Nacht zum Sonntag Tränengas ein, um randalierende Migranten auseinanderzutreiben. Die Ursache der Krawalle war der Tod einer 47 Jahre alten Frau nach einer Infektion.

In dem überfüllten Auffanglager Vial auf der Insel Chios hat die griechische Polizei in der Nacht zum Sonntag massiv Tränengas eingesetzt, um randalierende Migranten auseinanderzutreiben. Die Krawalle wurden laut Medien durch den Tod einer 47-jährigen Frau verursacht, die nach einer Infektion gestorben war. Das Krankenhaus der Insel dementierte Gerüchte, wonach die Patientin an den Folgen einer Ansteckung mit dem Corona-Virus gestorben sei.


24.4.2020
Asyl
Ramadan
Epochtimes: Ramadan: Islamische Gemeinden in Deutschland passen ihre Aktivitäten der Corona-Krise an

Als „unseren Dschihad“ bezeichnete der Sprecher des Zentralrats der Muslime in Deutschland, Aiman Mazyek, den Kampf gegen Corona. Obwohl die Bundesländer öffentliche Gottesdienste langsam wieder zulassen, werden deutsche Muslime den Ramadan im kleinen Rahmen feiern.

Am morgigen Freitag beginnt weltweit der Ramadan, der alljährliche Fastenmonat der Muslime. Das Fasten in dieser Zeit, die am 23. Mai mit dem dreitägigen Fest des Fastenbrechens (Eid al-Fitr) endet, ist eine der fünf Säulen des islamischen Glaubens.


23.4.2020
Asyl
Ramadan
Corona
Compact-Online: Am Nasenring durch die Corona-Manege geführt: Ostern verboten, Ramadan erlaubt!

Pünktlich zum Ramadan hat der von Ihro Gnaden Angela I. inthronisierte Fürst von Thüringen, der linke Bodo Ramelow, samt seinem Hofstaat, dem Thüringer Kabinett, verfügt, rascher als geplant die Corona-Beschränkungen aufzuheben. Gottesdienste sind ab heute wieder erlaubt. Und allseits kolportierte „Verschwörungstheorien“ über den Zeitpunkt der islamophilen Aufhebung der Beschränkungen erweisen sich einmal mehr als Faktum.

23.4.2020
Asyl
Journalistenwatch: Pünktlich zum Ramadan-Beginn: Thüringen erlaubt wieder Gottesdienste und Versammlungen

In Thüringen ist es ab Donnerstag, den 23. April wieder erlaubt, Gottesdienste und Versammlungen abzuhalten. Welch ein Zufall! Dieses Jahr beginnt der muslimische Ramadan ebenfalls am 23. April. 

In Thüringen sind trotz der Corona-Pandemie schneller als geplant wieder Versammlungen, Demonstrationen und Gottesdienste möglich. Zur Begründung für diesen Schritt verwies die links-links-grüne Thüringer Landesregierung unter Führung des Sozialisten Bodo Ramelow (Linke) laut dem MDR auf die jüngste Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts. Die Karlsruher Richter hatten dem Eilantrag eines Klägers gegen das Verbot einer Demonstration in Stuttgart stattgegeben.


23.4.2020
Asyl
Islam
Corona
Die Unbestechlichen: Islam und Moscheen in Zeiten von Corona

„Liebe Brüder und Schwestern, leider müssen unsere Gebete in der Moschee aufgrund der Infektionsgefahr durch den Coronavirus ausgesetzt werden. Möge Allah die Situation zum Besseren wenden.“ Mit Hinweisen dieser Art benachrichtigen Moscheen zurzeit ihre Gemeindemitglieder und erklären das geltende Versammlungsverbot zum Gottesdienst.

23.4.2020
Asyl
Junge Freiheit: „Deutschland ist gelinkt worden“
Unmut in CDU über Aufnahme von Flüchtlingen aus Griechenland

BERLIN. Unter den Innenpolitikern der Unionsfraktion herrscht Unmut über die Aufnahme von 47 Migranten aus Griechenland. Nach Informationen der JUNGEN FREIHEIT hätten sich mehrere Abgeordnete irritiert bis unzufrieden darüber gezeigt, daß statt der angekündigten unbegleiteten Mädchen männliche Jugendliche und junge Männer nach Deutschland geholt worden seien.

22.4.2020
Asyl
Türkei
Erdogan
Journalistenwatch: Erdogan blockiert Corona-Hilfe

Corona hat auch Erdogans islamisches Reich am Bosporus erwischt. Stark ansteigende Infektionszahlen ignoriert der Despot und verkauft sein Missmanagment – ganz ähnlich der deutschen Bundesregierung – den Bürgern des Landes als Erfolg. Darüber hinaus blockiert der islamische Herrscher aus politischen Gründen ganz gezielt Corona-Hilfen.

22.4.2020
Asyl
Terror
Journalistenwatch: „Fast & Furios – Kreuzberg Raid“? Berliner Araber-Clans fordern Polizei heraus

Berlin – Anarchische Zustände in Kreuzberg: Wie wenig sich die Parallelgesellschaften der lokalen Araberclans um den deutschen Rechtsstaat insgesamt und die geltenden Corona-Ausgangsbeschränkungen im besonderen scheren, wurde in der Nacht auf gestern einmal mehr eindrucksvoll deutllich. Weil die Mutter eines Clanchefs ins Urban-Krankenhaus eingeliefert wurde, kam es zu einem Massenauflauf – und filmreifen Verfolgungsjagden mit der Polizei.

22.4.2020
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Corona macht’s möglich: IS-Terroristen mit Mundschutz unterwegs

In Spanien ist einer der meist gesuchten IS-Terroristen verhaftet worden. Es soll sich bei ihm um den britisch-ägyptischen Kämpfer Abdel-Majed Abdel Bary handeln. Im Schutz des Corona-Ausnahmezustandes sei es ihm zusammen mit zwei anderen Kämpfern gelungen, aus Nordafrika nach Spanien einzureisen und sich in der Umgebung von Almeria versteckt zu halten.

Der britische „ISIS-Rapper“ wird von den spanischen Behörden als einer der „meist gesuchten Terroristen Europas“ und als „extrem gewalttätig“ beschrieben. Ihm werden eine Reihe von Straftaten innerhalb des IS vorgeworfen.


22.4.2020
Asyl
Aber sicher doch
Epochtimes: Zentralrat der Muslime fordert Finanzhilfen für Moscheen

Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, hat Finanzhilfen des Staates für notleidende Moscheen gefordert. „Viele Moscheen stehen vor dem Bankrott, weil sie von der Kollekte zum Freitagsgebet gelebt haben – sie können bald ihre Mieten, die Kreditraten der Immobilien oder ihr Personal nicht mehr bezahlen“, sagte Mazyek am Mittwoch dem „Spiegel“. Wegen des eingeschränkten Ramadans, der am Freitag beginnt, werde sich die Lage noch verschärfen.

22.4.2020
Asyl
Junge Freiheit: Polizeieinsatz nach Todesfall
Clan-Mitglieder belagern Berliner Klinik


BERLIN. Mitglieder des Berliner Remmo-Clans haben für einen Polizeieinsatz in einem Krankenhaus im Stadtteil Kreuzberg gesorgt. Nachdem eine Frau aus der Großfamilie in der Klinik während der Nacht zum Dienstag verstarb, sammelten sich dort bis zu 60 Angehörige berichtete die Berliner Morgenpost.

Polizisten mußten demnach für die Einhaltung der Sicherheitsabstände wegen der Corona-Pandemie sorgen. Zu Festnahmen sei es jedoch nicht gekommen.

Gewerkschaft der Polizei beklagt falsche Toleranz


22.4.2020
Asyl
Griechenland
Corona
Epochtimes: Über 100 Corona-Infizierte: Griechische Behörden riegeln Flüchtlingshotel ab

Die griechischen Behörden haben ein als Flüchtlingsunterkunft genutztes Hotel nach dem Auftreten zahlreicher Corona-Infektionsfälle abgeriegelt. Von den 470 Bewohnern seien 150 positiv auf das Virus getestet worden, sagte Iosif Mertiris, der stellvertretende Bürgermeister von Ermionida, dem Fernsehsender ERT am Dienstag. Das Hotel liegt in dem rund 160 Kilometer südlich von Athen gelegenen Ort Kranidi, der zu Ermionida gehört. „Die Polizei ist vor dem Hotel stationiert und niemand darf es verlassen“, sagte Mertiris.

22.4.2020
Asyl
Erntehelfer
Epochtimes: Asylbewerber und Drittstaatler dürfen bis Ende Oktober als Erntehelfer arbeiten

Bisher geltende Beschäftigungsverbote und bürokratische Hindernisse sind für Asylbewerber und Nicht-EU-Ausländer in Deutschland weitgehend aufgehoben worden, um den Arbeitskräftemangel im Land- und Forstwirtschaftsbereich zu beheben.

Asylbewerber und Drittstaatsangehörige, für die bislang ein Arbeitsverbot in Deutschland galt, dürfen nun wegen der Personalengpässe in der Corona-Krise als Erntehelfer in der Landwirtschaft arbeiten. Die Bundesagentur für Arbeit (BA) habe eine sogenannte Globalzustimmung erteilt, die Regelung gelte rückwirkend vom 1. April bis Ende Oktober, erklärte das Bundeslandwirtschaftsministerium am Mittwoch. Damit könnten „unbürokratisch weitere Arbeitskräfte für die Saisontätigkeit in der Landwirtschaft gewonnen werden“.


21.4.2020
Asyl
Journalistenwatch: Somali prügelte ihn ins Koma: Rentner erliegt seinen Verletzungen

Nicht alle Senioren sterben in Deutschland dieser Tage an Corona: Der von einem somalischen Flüchtling ins Koma getretene Rentner Detlef J. ist gestern gestorben. Er wäre ein Fall für die Statistik der „an und mit Migration Gestorbenen“ – wenn es eine solche gäbe.

J.’s Schicksal ist eine jener Tragödien, die in diesem Land keine empörten Politiker auf den Plan rufen, keine mediale Betroffenheit und wohlfeile Entrüstung auslösen. Es sind die Opfer einer aus dem Ruder gelaufenen Massenzuwanderung, Menschen, die nicht rechtzeitig Schutz vor gewalttätigen „Schutzsuchenden“ fanden; sie sind die Kollateralschäden der Willkommenskultur – so wie der Augsburger Feuerwehrmann, der am Nikolaustag 2019 von einer „Gruppe junger Männer“, alle mit Migrationshintergrund, totgetreten wurde.


21.4.2020
Asyl
Der Fake
Epochtimes: Nun sind sie halt da: Von kleinen Mädchen, die sich rasieren müssen

Nach wochenlangem Tauziehen und einiger Verzögerung durch die Corona-Krise ist die erste Gruppe unbegleiteter minderjähriger Ausländer in Deutschland gelandet

47 Kinder und Jugendliche kamen am Samstag in Hannover an, 43 Jungen und vier Mädchen. Es werden noch viele Flüge folgen. Rund 1.500 weitere junge Migranten warten in Griechenland auf ihre Abreise. Allerdings haben bisher nur Deutschland und Luxemburg Fakten geschaffen, während acht weitere EU-Staaten und die Schweiz lieber noch abwarten.


21.4.2020
Asyl
Journalistenwatch: Asylanten hauen aus Quarantäne-Heim ab

Sachsen-Anhalt/Halberstadt – Aus der unter Quarantäne stehenden „zentralen Erstaufnahme (Zast) für Geflüchtete“ in Sachsen-Anhalt haben sich am Montag mehrere Asylbewerber illegal verdünnisiert. Der Rechtsstaat greift mit aller Härte durch: Gegen die betreffenden Personen wird ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz eingeleitet. 

21.4.2020
Asyl
Der Irrsinn
Compact-Online: 10.000 Euro Strafe: Verwaltungsgericht verklagt Bund auf Rückholung von IS-Terroristin

Wegen unterlassener Rückholung einer IS-Terroristin und ihrer beiden Kinder hat das Verwaltungsgericht Berlin jetzt die Bundesregierung verklagt. Entweder sie stellt ihnen Reisedokumente aus und holt sie bis 31. März nach Deutschland, so das Urteil – oder es droht ein Zwangsgeld von 10.000 Euro.

21.4.2020
Asyl
Junge Freiheit: Stichprobenartige Kontrollen
Illegale Einreisen mit Fernbussen nehmen zu


BERLIN. Die Zahl der illegalen Einreisen mit Bussen ist im vergangenen Jahr stark gestiegen. Die Bundespolizei setzte 2019 bei stichprobenartigen Kontrollen an der Grenze und im Grenzgebiet 9.361 Personen fest, die versuchten, illegal mit Reisebussen nach Deutschland zu gelangen, berichtet die Bild-Zeitung. Das waren 25,4 Prozent mehr als 2018 (7.307 Personen). Damit setze sich „der Trend eines erheblichen Anstiegs bei illegalen Omnibus-Einreisen fort und bewegt sich inzwischen auf einem sehr hohen Niveau“, zitiert das Blatt Sicherheitskreise.

Von den mehr als 9.300 Aufgegriffenen waren 8.067 „unerlaubt eingereiste“ Personen. Das bedeutet, sie hatten kein gültiges Visum für den Schengenraum. Der Großteil von ihnen stammte aus Nigeria, Albanien und Serbien.


21.4.2020
Asyl
USA
Trump
Epochtimes: Trump will Einwanderung zeitweise aussetzen

Die Grenzen zu Mexiko und Kanada hat Donald Trump bereits geschlossen. Doch nun geht er einen Schritt weiter. US-Gerichte werden entscheiden müssen, ob der Präsident mit einem Anti-Einwanderungserlass Erfolg hat.

US-Präsident Donald Trump will jegliche Einwanderung in die Vereinigten Staaten zeitweise aussetzen. Er werde einen dahingehenden Erlass unterzeichnen, schrieb er auf Twitter.


21.4.2020
Asyl
Kirche
Junge Freiheit: „Extreme Bedingungen“
Landesbischof bedauert eingeschränkte Ramadan-Feste


STUTTGART. Der württembergische Landesbischof Frank Otfried July hat in einem Schreiben an moslemische Verbände sein Bedauern für die erschwerten Umstände während des Ramadan ausgedrückt. „Wo ist derzeit die Normalität des Alltags, die vom Ramadan unterbrochen werden könnte?“, heißt es in der Zuschrift. Moslems sähen sich aufgrund des Corona-Lockdowns „extremen Bedingungen“ ausgesetzt. Der Geistliche erinnert zudem an die Bluttat von Hanau: „Noch nie gab es in Deutschland so viele moslemische Tote nach einem Attentat an einem Tag.“

Für July zeige das Einhalten der Corona-Maßnahmen durch Moscheevereine, „wie nah und verbunden wir untereinander und mit allen Menschen im Land sind“. Er hoffe darauf, „daß wir uns gerade in schwerer Zeit einander nahe bleiben und sogar einander näherkommen“. Der Landesbischof machte außerdem den Vorschlag, das moslemische Fastenbrechen per Videochat zu feiern.

Sorge vor Ramadan-Chaos?


21.4.2020
Asyl
Junge Freiheit: Nordrhein-Westfalen
Rumänen halten sich nicht an Quarantäne: Stadt bewacht Häuser rund um die Uhr


HAGEN. Die Stadt Hagen hat zwei Mehrfamilienhäuser mit Corona-Infizierten unter permanente Überwachung von Ordnungsamt und Polizei gestellt. Die rund 60 Bewohner dürfen die Immobilien auf Anordnung des städtischen Gesundheitsamtes nicht mehr verlassen. In den Häusern waren zuvor drei Personen positiv auf das Corona-Virus getestet worden, berichtete die Westfalenpost.

Die Überwachungsmaßnahmen waren demnach nötig geworden, weil einige der Betroffenen trotz der vom Gesundheitsamt verhängten Quarantäne immer wieder die Häuser verließen. „Um diese illegalen Ausflüge zu unterbinden, hat das Ordnungsamt daher am Freitag zwei Aufseher zur Kontrolle der Ausgangssperre zu den Wohnhäusern beordert“, teilte die Stadt mit.

„Vereinzelte Auseinandersetzungen mit den Bewohnern“


20.4.2020
Asyl
Journalistenwatch: Kontrollverlust in Zeiten von Corona: Mehr als 1.700 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge vermisst

Gerade jetzt, wo es der Bundesregierung darum geht, so viel Kontrolle über die Bürger zu haben wie möglich (und gesetzlich gar nicht erlaubt), ist es schon merkwürdig, dass in diesem wesentlichen Bereich der totale Kontrollverlust signifikant ist:

In Deutschland sind mehr als 1.700 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge bei den Behörden als vermisst gemeldet: Unter ihnen sind zum Stand Ende März 1.074 Jugendliche und 711 Kinder, insgesamt demnach 1.785 junge Vermisste. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linksfraktion im Bundestag hervor, über welche die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Montagsausgaben) berichten. Die meisten der vermissten minderjährigen Geflüchteten ohne Familien in Deutschland stammen demnach aus Afghanistan, Syrien, Marokko, Guinea und Somalia.


20.4.2020
Asyl
Journalistenwatch: Jugendlicher erstochen, mit Macheten gegen Polizisten: Langsam kehrt in Deutschland der grausame Alltag zurück

Essen / Saarbrücken – Ein Stück Normalität kehrte am Wochenende in Deutschland zurück, kurz vor Inkrafttreten der ersten Lockerungen und Wiedereröffnung der ersten Ladengeschäfte: Die Messer- und Machetenfraktion sorgt wieder für Schlagzeilen – und die Medien schweigen sich über die Täterherkunft wortreich aus.

20.4.2020
Asyl
Fake
Compact-Online: Die Seehofer-Lüge: Es gibt kaum Migranten-Mädchen auf Lesbos

„Wir helfen mit dieser einmaligen Aktion sehr kranken Mädchen. Auch Bayern wird da selbstverständlich anteilig seinen Beitrag leisten“, äußerte der Ministerpräsident des Freistaats, Markus Söder, vor einer guten Woche. Kurz zuvor hatte sich die Bundesregierung dazu bereit erklärt, 1.500 angeblich minderjährige Migranten von den griechischen Ägäisinseln nach Deutschland zu holen. Bundesinnenminister Horst Seehofer hatte sich zuvor schon seit längerem für einen solchen Schritt ausgesprochen.

20.4.2020
Asyl
AfD
Journalistenwatch: Dr. Curio: „Jugendliche Migranten als Quartiermacher“

Diese Woche sind die ersten 47 von insgesamt 350 Migranten (davon ganze vier weiblich) aus den griechischen Lagern nach Deutschland eingeflogen worden. Es soll sich um „Kinder und Jugendliche“ handeln – das genau Alter ist jedoch oft ungewiß, weil keine Ausweispapiere vorhanden sind. Die meisten geben an, daß sie zwischen 16 und 18 Jahren alt sind.

20.4.2020
NWO
Asyl
Die Schwemme
Merkel
Compact-Online: Merkel lockt weiter Flüchtlinge nach Deutschland! DAS ist ihr fieser Trick

Eines ist Fakt: Ohne offene Grenzen hätten Corona- und Asylkrise niemals eine solche Wucht entfalten können. Wer denkt, dass unsere politische Führung durch das jetzt erlebte Grauen zur Besinnung gekommen ist, irrt sich gewaltig. Merkel hat die Grenzen am Montag nicht geschlossen, ohne der Massenmigration ein Einfallstor freizuhalten… 

Wie sehr hat sich das patriotische Lager doch gewundert, als die Merkel-Regierung letzte Woche ankündigte, Deutschlands Grenzen wegen Corona nun doch kontrollieren zu wollen. Zumindest für die Grenzen zu Frankreich, der Schweiz und Luxemburg sollte das der Fall sein. Es schien so, als hätte Merkel angesichts der rapide steigenden Kranken-Zahl ihre Ideologie der uneingeschränkten Offenheit aufgegeben. Doch dieser Schein trügte. Liest man die neuen Einreiseregelungen des Bundesinnenministeriums genau, so fällt auf, dass sich in puncto illegale Migration rein gar nichts verändert hat!


20.4.2020
Asyl
Islam
Was soll das? Sie können jederzeit einen eigenen Kanal über das Internet machen.
Compact-Online: Islam durch die Corona-Tür: ZMD will wegen Moscheeverbot moslemische Predigten im deutschen TV

Vor dem Hintergrund der Corona-Krise und des mit ihr verbundenen Versammlungsverbotes sieht der Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) seine Chance gekommen, den Islam in jedes Wohnzimmer zu transportieren. Er appelliert an die öffentlich-rechtlichen Medien, als Ausgleich für geschlossene Moscheen moslemische Predigten auf Arabisch und Türkisch zu übertragen.

20.4.2020
NWO
Die Schwemme
Österreich
Asyl
Compact-Online: Österreich: Skandal-Foto aufgetaucht! Lässt Kanzler Kurz trotz Corona immer noch illegale Migranten ins Land?

Ein Foto, das gerade hundertfach auf Social Media geteilt wird, zeigt die Ankunft neuer Migranten im österreichischen Kärnten. Es beweist, dass Corona nicht alles in Europa lahmlegen konnte: Der Asylbetrieb läuft weiter wie geschmiert. 

Heribert Brugger, ein Bewohner der kleinen Gemeinde Ossiach in Kärnten, lud am Montag ein Foto auf Facebook hoch, das er selbst geschossen hat und das jetzt sogar im Nationalrat diskutiert werden soll. Unterschrieben hat Brugger das Bild mit der lakonischen Feststellung: „Heute wieder eine Reisegruppe gekommen.“ Und der Frage: „Gibts da oben kein COVID 19?“ Zu sehen ist das Erstaufnahmelager in Ossiach, davor ein Reisebus und eine Gruppe von circa vierzig ausländischen Personen.

20.4.2020
Asyl
Türkei
Compact-Online: Steine, Panzerwagen, Tränengas: Wie die Türkei Europas Grenze angreift

Ganz Deutschland ist im Corona-Fieber: Im Fernsehen, Radio oder sozialen Netzwerken scheint es derzeit kein anderes Thema mehr zu geben. Worüber plötzlich keiner mehr spricht: Erdogans Provokationen an Europas Außengrenze werden immer schlimmer! Seite an Seite mit illegalen Krawall-Migranten feuern türkische Soldaten tausende Tränengasgranaten auf die Grenzschützer.

20.4.2020
Asyl
Terror
Compact-Online: Terrormiliz IS bejubelt Corona, bittet Gott um „Autorität über die Hälse der Ungläubigen“

Anders noch als vergangene Woche, da der IS angesichts von Corona seinen Anhängern vom Fortführen des Dschihad in Europa abriet (COMPACT berichtete), fordert er sie in seinem jüngsten Bericht in al-Naba dazu auf, „die gegenwärtigen Möglichkeiten“ zu nutzen. Die Terrormiliz bejubelt die Pandemie, und internationale Sicherheitsexperten sowie deutsche Geheimdienstler warnen vor massiven internationalen Turbulenzen und dem Zusammenbruch der Sicherheitslage.

20.4.2020
Asyl
Fakes
Journalistenwatch: „Minderjährige Flüchtlinge“: Eine einzige Mogelpackung

Als am Donnerstag die ersten „minderjährigen“ Flüchtlinge in Luxemburg eintrafen, gehörte Jean Asselborn, rühriger Außenminister des Zwergstaats und einer der unermüdlichsten Verfechter einer obergrenzenfreien all-inclusive-Flüchtlingsaufnahme in Europa, zu den ersten, die eifrig applaudierten. Dass es sich bei den angeblichen „Kindern“ um junge Männer handelte, interessiere deutsche Medien wie üblich nicht – ebensowenig wie das, was Asselborn schon vergangene Woche über die weiteren Konsequenzen der „Rettungsaktion“ verlautbart hatte.

20.4.2020
Asyl
Epochtimes: Mehr als 1.700 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge vermisst

Deutschland hat 47 unbegleitete minderjährigen Flüchtlinge aus Griechenland aufgenommen. Wie eine Anfrage der Linken ergab, werden viele Flüchtlingskinder in Deutschland nicht in Jugendeinrichtungen betreut sondern verschwinden.

In Deutschland sind mehr als 1.700 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge bei den Behörden als vermisst gemeldet: Unter ihnen sind zum Stand Ende März 1.074 Jugendliche und 711 Kinder, insgesamt demnach 1.785 junge Vermisste.


19.4.2020
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Berliner Corona-Soforthilfeskandal: Islamistischer Hassprediger unterwies Breitscheidplatz-Attentäter

Berlin – Immer bunter, immer doller: Wie sich nun herausstellt, unterrichtete der islamistische Hassprediger Ahmad Armih, der Corona-Soforthilfen von 18.000 Euro zu Unrecht kassiert hat, den Breitscheidplatz-Attentäter Anis Amri und den IS-Terroristen und vormaligen Rapper „Deso Dogg“.

Der 1973 geborene gebürtige Palästinenser, der unter dem Aliasnamen Ahmad Abul Baraa predigt, war während des libanesischen Bürgerkrieges nach Deutschland gekommen und betreibt seit 17 Jahren islamische Missionsarbeit im gesamten  Bundesgebiet, wie „Bild“ berichtet. In der 2010 gegründeten As-Sahaba-Moschee in der Torfstraße/Ecke Sprengelstraße durchlief „Abul Baraa“ seine Radikalisierung und wurde zum Imam. „In seinen Predigten schürt er immer wieder die Angst vor der Rache Allahs und des Propheten – die all diejenigen treffe, die die Vorschriften des Koran nicht strenggläubig beachten“, schreibt die Zeitung.


19.4.2020
Asyl
Corona
Compact-Online: Versammlungsverbot? Nicht für Muslime: 300 beteten vor Berliner Moschee!

Das gemeinsame Freitagsgebet gehört zu den wichtigsten und am häufigsten besuchten Ritualen des Islam. Grund genug für rund 300 Muslime in Berlin, sich dem Kontakt- und Versammlungsverbot zu widersetzen und sich vor ihrer vom Verfassungsschutz beobachteten Dar-as-Salam-Moschee in Neukölln einzufinden, den derzeit geltenden Corona-Gesetzen der Kuffar zu trotzen.

19.4.2020
Asyl
Compact-Online: Randale in Halberstädter Asylunterkunft: Quarantäne-Koller, zu wenig Essen, mangelnde Hygiene

Nachdem die Bewohner in der Zentralen Anlaufstelle für Asylbewerber (ZASt) in Halberstadt wegen eines Corona-Falles unter Quarantäne gestellt worden waren, kam es am Samstag zu tumultartigen Szenen: Etwa 150 „Flüchtlinge“ warfen die aufgestellten Schutzzäune um, lieferten sich Rangeleien mit den Wachleuten, lösten Feueralarm und riefen einen Hungerstreik aus. Die Polizei musste mit einem Großaufgebot von 100 Beamten anrücken.

19.4.2020
Asyl
NRW
Journalistenwatch: Soviele Ausländer wie nie: NRW ist fest in islamischer Hand

Rekordreifer Ausländeranteil in Deutschlands bevölkerungsreichstem Bundesland: Noch nie lebten in Nordrhein-Westfalen so viele Ausländer wie derzeit – 2,7 Millionen waren es zum Jahresende 2019. Seit zehn Jahren in Folge steigt die Zahl kontinuierlich – und dank ungebrochener Zuwanderung wird sich an dem Trend wenig ändern. Muslime stellen die meisten Zuwanderer.

Waren nach Angaben des beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge geführten Ausländerzentralregisters im Jahr 2010 noch 1,8 Millionen Ausländer in NRW gemeldet, so kam seither fast noch einmal die komplette Bevölkerung Kölns an Menschen mit nichtdeutscher Staatsangehörigkeit hinzu – wohlgemerkt alleine in Deutschlands westlichstem Bundesland.


19.4.2020
Asyl
Der Hammer
Compact-Online: Asylanten-Demo: „Schützt uns vor Corona, denn eines Tages wird ein Schwarzer Kanzler sein!“

Mit einer Demo forderten die Bewohner der „Zentralen Aufnahmestelle“ (ZASt) in Bremen die Verlegung in andere Unterkünfte. Nicht nur die Angst vor Corona treibt sie um. Furcht aber empfinden gleichfalls Millionen von deutschen Arbeitnehmern, die sich eng gedrängt in öffentlichen Verkehrsmitteln auf den Weg zur Arbeit machen müssen, um für ihren und für deren Lebensunterhalt zu sorgen – ohne vergleichbar aggressiv aufzutreten.

19.4.2020
Asyl
Terror
Compact-Online: NRW: IS-Terroristen planten, Islamkritiker zu ermorden!

Terroristen kamen als „Flüchtlinge“ nach Deutschland

Am heutigen Mittwoch haben Beamte der Polizei des Landes Nordrhein-Westfalen im Auftrag des Generalbundesanwalts fünf aus Tadschikistan stammende Männer festgenommen. Der mutmaßliche Anführer der Terrorzelle, Ravsan B., sitzt nach einem Waffenfund bereits seit vergangenem Jahr in Untersuchungshaft. Im Januar 2019 sollen B. und seine Komplizen einen Treueid auf den IS geschworen haben. Offenbar bauten sie Kontakte zu hochrangigen Kadern der Terrormiliz in Syrien und Afghanistan auf. Im Internet bestellten sie Zutaten für den Bau von Sprengsätzen, bei Mitgliedern der Gruppe waren zuvor schon scharfe Waffen und Munition sichergestellt worden. Die Beschuldigten sollen außerdem in Deutschland Geld für den Islamischen Staat gesammelt haben, das sie über Finanzagenten in der Türkei an die Dschihadisten transferierten. Doch nicht nur das: Um noch mehr Geld aufzutreiben, soll der fünfte Beschuldigte einen mit 40.000 Dollar dotierten Mordauftrag in Albanien angenommen haben.

Islamkritiker im Fadenkreuz

19.4.2020
Asyl
Diese Heuchler
Compact-Online: Hannover: 47 „Flüchtlingskinder“ gelandet – darunter nur vier Mädchen

Die ersten 47 „Kinder“ aus griechischen Flüchtlingslagern  sind in Hannover gelandet. Die Bilder vom Flugplatz zeigen aber keine kulleräugigen Kleinen, wie sie uns die Presse immer wieder vorführt, sondern ausschließlich junge Männer.

„Ich freue mich, dass wir heute die ersten unbegleiteten Kinder empfangen könne – trotz der schweren Belastungen durch die Corona-Krise“, erklärte Innenminister Horst Seehofer mit Blick auf die heute angekommene Vorhut aus 47 MUFL (kurz für minderjährige unbegleitete Flüchtlinge). Laut Mitteilung seines Ministeriums soll Deutschland insgesamt mindestens 350 Migrantenkinder aufnehmen. Wobei hinzugefügt werden muss, dass Seehofers Gäste auf den wenigen veröffentlichten Fotos nicht gerade kindlich anmuten. Wie es schon in Luxemburg zu beobachten war, scheint sich die Europäische Union anstelle der medial präsentierten Tränenkinder vielmehr männliche Halbstarke mit coolen Markenklamotten für die Einreise auszusuchen.


19.4.2020
Asyl
Der Wahn
Journalistenwatch: Corona macht’s möglich: Asyl jetzt per Mail

Soll noch einer sagen, der Coronavirus würde nur Nachteile bringen. Für einige Bürger lohnt sich die Krise auf jeden Fall.

Nach dem Willen der EU-Kommisson sollen Asylanträge während der Corona-Krise europaweit per E-Mail oder Post gestellt werden können. Die Asylbewerber sollten dann eine Eingangsbestätigung erhalten, schreibt das Redaktionsnetzwerk Deutschland. Denn generell sollen Zufluchtsuchende auch weiterhin “im größtmöglichen Maße” weiter Zugang zu Asylverfahren haben und ihre grundlegenden Rechte gewahrt werden.


19.4.2020
Asyl
Langsam fliegt alles auf
Journalistenwatch: Bundesregierung: „minderjährige Flüchtlinge“, verzweifelt gesucht

Der „Flüchtlings“nachschub aus Griechenland kommt wieder ins Rollen. Doch die Vorgaben der Bundesregierung für die neuen Bundesbürger – minderjährig, unbegleitet unter 14 und möglichst Mädchen – scheinen sich in der Realität nicht umsetzen zu lassen. Der gewünschte „Flüchtlingstyp“ ist schlicht schwer zu finden. Das nächste „Überraschungspaket“ landet heute in Hannover.

EU-Migrationskommissarin Ylva Johannson habe sich laut Welt „durchgesetzt“. Sie sei stolz darauf, dass sich die Dinge so schnell bewegt haben, freut sie sich. Nach wochenlangen Verhandlungen landen heute die ersten 50 der angekündigten 350 „minderjährigen Inselflüchtlinge“ aus Griechenland in Deutschland. Offenbar ist für den heutigen Sonnabend bereits ein zweiter Flug geplant.


19.4.2020
Asyl
Corona
Seltsam aber auch
Journalistenwatch: Nach Ostern-Lockdown: Pünktlich zu Ramadan erlaubt Berlin wieder religiöse Veranstaltungen

Berlin – Der rot-rot-grüne Senat beweist wieder einmal politisches „Fingerspitzengefühl“ und Sinn fürs richtige Timing: Kaum ist Ostern vorüber, sollen „religiöse Veranstaltungen“ in gewissem Rahmen wieder gestattet werden – ein offensichtliches Zugeständnis vor allem an die Muslime zum Fastenmonat Ramadan, der kommende Woche beginnt.

Während zum höchsten christlichen Fest weder Prozessionen, Gottesdienste noch gemeinsame Andachten erlaubt waren, kommen die angekündigten Lockerungen für Berlins Mohammedaner gerade rechtzeitig – wer hier an Zufälle glaubt, gerade angesichts der islamophilen Grundausrichtung des Senats, lebt hinterm Mond.


19.4.2020
Asyl
Korruption
Journalistenwatch: Alle hereinspaziert: Deutsche Konsulate in der Türkei vergeben Visa für Afghanen

Im Reiche Erdogans bieten deutsche Auslandsvertretungen Einreisepapiere für Afghanen an: Mit den Visa können sie legal aus der Türkei in die Bundesrepublik und damit in den Schengenraum einreisen. Wie viele Personen dies betrifft, konnte – oder wollte? – das Auswärtige Amt auf Anfrage von „Tichy’s Einblick“ (TE), dessen Redaktion zum Thema recherchiert hatte, nicht sagen.

TE fühlt sich durch die Visa-Vegabepraxis an den berüchtigten „Fischer-Erlass“ aus dem Jahr 2000 erinnert, als Visa-Anträge nach dem Motto „in dubio pro libertate“ ( also im Zweifel für die Reisefreiheit“ ausgestellt wurden – und zwar unabhängig davon, ob die Reisenden überhaupt die Absicht hatten, wieder zurückzukehren. Unzählige nutzten damals die Gelegenheit, per One-Way-Ticket in Deutschland einzureisen – und tauchten hier unter. 2010 gab es eine nochmalige Visa-Affäre, als bekannt wurde, dass mehrere deutsche Botschaften im großen Stil Visa gegen Cash vertickt hatten.


18.4.2020
Asyl
Schlepper
NWO
Epochtimes: Ärzte ohne Grenzen beenden Kooperation mit SOS Méditerranée zur Aufnahme von Bootsmigranten

Ärzte ohne Grenzen (MSF) hat ihre Kooperation mit SOS Méditerranée zur Aufnahme von Bootsmigranten auf dem Mittelmeer eingestellt. Die Partnerschaft mit SOS Méditerranée sei infolge einer Meinungsverschiedenheit beider Organisationen über die Fortsetzung des Einsatzes während der Corona-Krise beendet worden, teilte MSF am Donnerstag mit.

18.4.2020
Asyl
Schlepper
Epochtimes: Italien hebt Blockade auf – Migranten von „Alan Kurdi“ dürfen auf größeres Schiff wechseln

Nach einer zwölftägigen Blockade sind rund 150 Flüchtlinge an Bord des deutschen NGO-Schiffs „Alan Kurdi“ auf ein größeres, italienisches Schiff gebracht worden.

146 Menschen seien am Freitag vor Palermo vom italienischen Roten Kreuz für eine 14-tägige Quarantäne auf dem Fährschiff „Raffaele Rubattino“ untergebracht worden, teilte die Hilfsorganisation Sea-Eye mit. Unklar sei, wie es für die Menschen anschließend weitergehe, erklärte Jan Ribbeck, Leiter von Sea-Eye.


18.4.2020
Asyl
Kosten
ScienceFiles: 27,4 Milliarden Euro Sozialeistungen für Zuwanderer
Im Mittelmeer schippern ein paar Schiffe von Verbänden, die sich der Rettung von Menschenleben verschrieben haben. Das jedenfalls, behaupten sie. Man kann natürlich auch argumentieren, dass die Alan Kurdi und die Sea Watch 3 und wie sie alle heißen, durch ihre Anwesenheit im Mittelmeer vor allem zwei Funktionen erfüllen: (A) Sie reduzieren das Risiko, das für Migranten mit dem Versuch, von Libyen aus das Mittelmeer zu überqueren, verbunden ist und sorgen auf diese Weise dafür, dass die Zahl derer, die versuchen, über das Mittelmeer nach Europa zu gelangen, steigt. (B) Sie generieren durch ihre Anwesenheit in einer angeblich menschenfreundlichen Mission Spendeneinnahmen, die für die Organisationen, die die Kähne im Mittelmeer betreiben, überlebenswichtig sind. Ohne Spenden keine Alan Kurdi.

17.4.2020
Asyl
Corona
Journalistenwatch: Wegen Ramadan: Kirchen bleiben zu

Offenbar traut die Regierende ihren muslimischen Schäfchen nicht zu, im anstehenden Ramadan Abstandsregeln einzuhalten und befürchtet Chaos in den Moscheen. Deshalb gilt ihr Wort: Die Kirchen bleiben zu – basta.

Die Kanzlerin hat gesprochen, ihre Miinisterpräsidentenriege folgt unterwürfig. Aus Angst vor einem „Corona-Ramadan“ müssen Christen auf die ihnen im Grundgesetz zugesicherte Ausübung ihrer Religion verzichten.


17.4.2020
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Eilt: IS-Terrorzelle soll Anschläge mit Gleitschirmen geplant haben

Düsseldorf – Islamterror in Zeiten der Coronakrise: Die in Nordrhein-Westfalen ausgehobene mutmaßliche IS-Terrorzelle wollte womöglich Gleitschirme verwenden, um Anschläge zu verüben. Die strenggläubige Ehefrau eines Beschuldigten erkundigte sich im vorigen Jahr per Telefon bei einer Flugschule im rheinland-pfälzischen Bitburg nach Gleitschirmkursen, schreibt der „Spiegel“. Nach einer Razzia gegen das Netzwerk nur wenige Tage später erlosch ihr Interesse am Fliegen, ein Kurs wurde nie gebucht.

17.4.2020
Asyl
Corona
Journalistenwatch: Jeder zweite Getestete positiv: Flüchtlingsheime als Corona-Zeitbomben

Stuttgart – In der Ellwanger Flüchtlingsunterkunft wurde jeder zweite Insasse positiv auf Corona getestet. Angesichts der mangelnden Disziplin vieler Insassen, sich an Quarantänemaßnahmen zu halten, wird immer deutlicher: Deutschland leistet sich mitten in der Corona-Krise den Luxus, vollbesetzte Asylzentren zu unterhalten – die als potentielle Infektions-Hotspots zur Gesundheitsgefahr für die umliegende Bevölkerung werden.

17.4.2020
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Berlin macht’s möglich: 18.000 Euro Corona-Hilfe für islamistischen Gefährder

In Berlin waren die Ende März bereitgestellten Corona-Soforthilfen binnen kürzester Zeit ausgeschöpft – und unzählige Unternehmen, die ihren Antrag zu spät stellten, guckten in die Röhre. Zu denen, die es anscheinend noch rechtzeitig schafften Geld abzugreifen, gehörte offenkundig ein islamistischer Gefährder: Der Berliner Hassprediger Ahmad Armih soll 18.000 Euro kassiert haben.

17.4.2020
Asyl
Islam
Die Unbestechlichen: Hoher muslimischer Geistlicher: Homo-Ehe schuld an Coronavirus-Epidemie

Ein hoher muslimischer Geistlicher und Politiker des Irak sieht die Ursache für die Ausbreitung des Corona-Virus in der Homosexualität. Die westlichen Staaten sollten daher die Homoehe wieder abschaffen. Der Islam gilt weltweit als die gefährlichste Ideologie für offen lebende homosexuelle Männer.

Muktada al-Sadr gilt als äußerst einflussreicher Geistlicher der Schiiten im Irak: Während zahlreiche andere hohe muslimische Geistliche praktizierende Homosexuelle für die Corona-Pandemie verantwortlich machen, differenziert er deutlicher: Es sei die gleichgeschlechtliche Ehe, die eine wichtige Ursache für die Ausbreitung des Coronavirus darstelle.


17.4.2020
Asyl
Corona
Junge Freiheit: Papier der Bundesregierung
Bericht: Kirchen wegen befürchtetem Ramadan-Chaos weiter geschlossen


BERLIN. Die Bundesregierung will Gottesdienste einem Bericht zufolge aus Angst vor chaotischen Zuständen im Ramadan weiterhin untersagen. In einem gemeinsamen Papier von Bund und Ländern heißt es laut Bild-Zeitung, daß die freie Religionsausübung zwar ein hohes Gut sei, die Ansteckungsgefahr bei solchen „Zusammenkünften“ jedoch zu hoch sei.

Allerdings sei der tatsächliche Hintergrund dieser Entscheidung nach Bild-Informationen ein anderer. Anders als bei den großen christlichen Kirchen und den jüdischen Gemeinden habe die Politik bei den Moslems keine zentralen Ansprechpartner, die Regeln zur Eindämmung der Corona-Pandemie verläßlich durchsetzen könnten.
Deshalb sollen nun alle Gotteshäuser, Synagogen und Moscheen mindestens bis zum Ende kommender Woche geschlossen bleiben. Am Donnerstag beginnt der moslemische Fastenmonat Ramadan und dauert bis zum 23. Mai an.


17.4.2020
Asyl
Rechtsstaat
Junge Freiheit: Nordrhein-Westfalen
Mülheimer Gruppenvergewaltigung: Bewährungsstrafen für zwei Täter


DUISBURG. Das Duisburger Landgericht hat am Donnerstag drei Jugendliche wegen der Gruppenvergewaltigung einer 18 Jahre jungen Frau verurteilt. Zwei 15 Jahre alte angeklagte Bulgaren erhielten Bewährungsstrafen von je eineinhalb Jahren, ein dritter muß eine zweieinhalbjährige Haftstraße verbüßen, teilte eine Gerichtssprecherin mit.

Zudem erhielten die beiden 15jährigen einen vierwöchigen Dauerarrest. Wegen des Alters der Beteiligten fand der Prozeß unter Ausschluß der Öffentlichkeit statt. Auch ein strafunmündiges zwölfjähriges Kind sei an der Tat beteiligt gewesen.


17.4.2020
Asyl
Corona
Junge Freiheit: Betrugsverdacht
Haßprediger soll Corona-Hilfe erschlichen haben


BERLIN. Der salafistische Prediger und IS-Unterstützer, Ahmad A., steht unter dem Verdacht, sich 18.000 Euro Corona-Soforthilfe erschlichen zu haben Der 46-Jährige werde vom Verfassungsschutz beobachtet und gelte als Gefährder, teilte der Sprecher der Berliner Generalstaatsanwaltschaft, Martin Steltner, mit.

Der Verdächtige habe mit seiner Lebenspartnerin gemeinsame Sache gemacht und fälschlicherweise behauptet, einen Honighandel zu führen, berichtet die BILD. Dadurch sei er an das Geld aus den Fördermitteln gekommen, das ihm ausgezahlt worden sei, obwohl er Sozialhilfe empfange. Das Geld wurde demnach am Donnerstag bei einer Wohnungsdurchsuchung sichergestellt.


17.4.2020
Asyl
ACAB
Journalistenwatch: Arme junge Flüchtlingsknaben sind da! Ausstaffiert mit A.C.A.B. Pullover

Endlich sind sie da! Am Mittwoch konnte der luxemburgische Sozialist Asselborn endlich 12 unbegleitete „Flüchtlinge“ (UmF) – via Luftbrücke von griechischen Inseln ausgeflogen – in Empfang nehmen. Auf den Willkommensfotos ist zu sehen, dass die „jungen Kinder“ zum einen nicht ganz so jung sind, wie versprochen. Zum anderen kommen die „Kinderlein“ mit klaren Botschaften zu uns: Einer trägt ein T-Shirt mit der Aufschrift „A.C.A.B“ – „Alle Polizisten sind Bastarde – Alle Bullen sind Schweine“. 

Was haben sie gekämpft. An vorderster Front der luxemburgische Außenminister Jean Asselborn (LSAP) – seines Zeichens Sozialist – der am Donnerstag nun endlich – mit viel Tamtam einen Flieger mit zwölf unbegleiteten „Flüchtlingen“ persönlich in Empfang nehmen konnte.


17.4.2020
Asyl
Islam
Journalistenwatch: Muezzinruf – bald überall in Deutschland?

Islamfunktionäre nutzen die Gunst der Zeit. Landauf landab ertönt in Zeiten von Corona in immer mehr deutschen Städten der muslimische Gebetsruf. Ob in Wuppertal, Mönchengladbach, Düren, Nettetal, Germersheim, Neuss – oder wie diesen Freitag in Hameln. Über die Köpfe der Nichtmuslime wird der Muezzin die „Rechtgläubigen“ zum Gebet rufen. Dass diese islamische „Landnahme“ mit dem Ende der Corona-Maßnahmen ebenfalls sein Ende finden wird, daran darf laut und vernehmlich gezweifelt werden.

16.4.2020
Asyl
NRW
Junge Freiheit: Zahl steigt seit zehn Jahren
Nordrhein-Westfalen verzeichnet neuen Ausländerrekord


DÜSSELDORF. In Nordrhein-Westfalen leben so viele Ausländer wie noch nie. Wie das Statistische Landesamt am Mittwoch bekanntgab, lebten Ende des vergangenen Jahres 2,7 Millionen Personen mit ausländischer Staatsangehörigkeit in dem Bundesland. Dies entsprach einem Zuwachs von 2,3 Prozent (62.200) gegenüber Ende 2018.

Die Zahl der Ausländer stieg demnach das zehnte Mal in Folge. Ende 2010 waren im Ausländerzentralregister noch 1,8 Millionen Personen gemeldet. Die mit Abstand größte Gruppe bilden Türken. Davon lebten fast eine halbe Million (492.300) Ende vergangenen Jahres in dem westdeutschen Bundesland.

Zahl wuchs flächendeckend


16.4.2020
Asyl
Schlepper
Junge Freiheit: Mittelmeerroute
Italien läßt Migranten von Rettungsschiff Alan Kurdi an Land


ROM. Die italienische Küstenwache hat drei Migranten von Bord des Flüchtlingsschiffs Alan Kurdi an Land gebracht. Zuvor habe eine der Personen versucht, sich umzubringen, teilte die Flüchtlingsorganisation Sea-Eye, die das Schiff betreibt, auf Twitter mit.

Italien hatte bislang darauf bestanden, aufgrund der Corona-Pandemie keine Migranten an Land zu lassen. Für ihre medizinische Versorgung könne nicht gesorgt werden, hieß es laut der Nachrichtenagentur dpa zur Begründung. Das Bundesinnenministerium hatte vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie Sea-Eye gebeten, keine Fahrten zu unternehmen.

Weiteres Schiff wartet vor Lampedusa


16.4.2020
Asyl
Griechenland
Epochtimes: Griechenland siedelt ältere und kranke Flüchtlinge von Ägäis-Inseln um

Griechenland beginnt in der kommenden Woche damit, hunderte ältere und kranke Asylsuchende zum Schutz vor Corona aus den überfüllten Flüchtlingslagern der ägäischen Inseln auf das Festland zu bringen. 2380 „gefährdete Menschen“ sollen aus den Lagern in Wohnungen, Hotels oder andere Lager auf dem Festland gebracht werden, teilte das griechische Migrationsministerium am Donnerstag mit.

16.4.2020
Asyl
Schlepper
Junge Freiheit: Mittelmeerroute
Italien läßt Migranten von Rettungsschiff Alan Kurdi an Land


ROM. Die italienische Küstenwache hat drei Migranten von Bord des Flüchtlingsschiffs Alan Kurdi an Land gebracht. Zuvor habe eine der Personen versucht, sich umzubringen, teilte die Flüchtlingsorganisation Sea-Eye, die das Schiff betreibt, auf Twitter mit.

Italien hatte bislang darauf bestanden, aufgrund der Corona-Pandemie keine Migranten an Land zu lassen. Für ihre medizinische Versorgung könne nicht gesorgt werden, hieß es laut der Nachrichtenagentur dpa zur Begründung. Das Bundesinnenministerium hatte vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie Sea-Eye gebeten, keine Fahrten zu unternehmen.

Weiteres Schiff wartet vor Lampedusa


16.4.2020
Asyl
Fake-News
Junge Freiheit: Migranten aus Griechenland
Die meisten davon Mädchen? Man hätte es ahnen können

Es ist eine dieser Nachrichten aus der Kategorie: „Man hätte es ahnen können“. Hatte man es allerdings geahnt und diese Ahnung vielleicht sogar öffentlich ausgesprochen, wurde man mit ziemlicher Sicherheit als Hetzer, Verschwörungstheoretiker und „Luegenpresse“-Schreier abgestempelt. „Die ersten Kinder sind angekommen“, eröffnet Thomas Bormann vom ARD-Studio Athen seinen Text über die Ankunft der „lange angekündigten Aufnahme von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen aus den überfüllten griechischen Lagern“ in Luxemburg.

Die Bilder, die uns diesmal immerhin auch aus den großen Nachrichtenagenturen und Fernsehsendern erreichen, wollen aber mal wieder nicht so recht zu den Worten passen, mit denen viele Journalisten und Politiker sie beschreiben und kommentieren. Schon gar nicht spiegeln die Fotos und Videoaufnahmen das wider, was das Kabinett Merkel und seine offiziellen und inoffiziellen Pressesprecher im März angekündigt hatten und womit sie das Herz der zu diesem Zeitpunkt der Masseneinwanderung eigentlich schon ziemlich überdrüssigen Bevölkerung noch einmal erweicht haben.

Kaum ein kleines Kind oder gar Mädchen


16.4.2020
Asyl
Islam
Terror
Journalistenwatch: Eilt: Schon wieder eine Islamische Terrorzelle ausgehoben, Anschläge verhindert
Die Bundesanwaltschaft hat in den frühen Morgenstunden des heutigen Tages (15. April 2020) aufgrund von Haftbefehlen des Ermittlungsrichters des Bundesgerichtshofs vom 9. April 2020 den tadschikischen Staatsangehörigen Azizjon B., den tadschikischen Staatsangehörigen Muhammadali G., den tadschikischen Staatsangehörigen Farhodshoh K. sowie den tadschikischen Staatsangehörigen Sunatullokh K. durch Spezialkräfte des Landes Nordrhein-Westfalen und Beamte des mit den Ermittlungen befassten Polizeipräsidiums Düsseldorf in den Städten Essen, Neuss und Siegen sowie im Kreis Heinsberg festnehmen lassen.

15.4.2020
Asyl
Igitt
Journalistenwatch: Kotzanfall: Migrantischer „Komiker“ Abdulsalam schleckt Waren im Supermarkt ab und stellt sie ins Regal zurück
Baden-Württemberg/Freiburg – Abdulsalam läuft grinsend durch die Gänge eines Supermarktes in Freiburg. Ab und an schnappt sich der Tunesier ein Lebensmittel aus dem Regal öffnet die Packung und isst und trinkt den Inhalt. Danach legt er die Ware wieder zurück ins Verkaufsregal. Auf Arabisch sagt er im Video: „Sie haben uns alles weggenommen. Daher mache ich das.“

15.4.2020
Asyl
Griechenland
Journalistenwatch: Kinder auf Griechenlands Inseln ohne Eltern auf Tour?

Sie sind nicht unbekleidet, wahrscheinlich auch nicht unbegleitet. Die Eltern werden „gefunden“, sobald die Kinder in Deutschland sind.

In der Osterzeit machten sich jedes Jahr Heerscharen von Pilgern auf den Weg nach Nahost ins „Heilige Land“, aber nicht nur dorthin. Viele verbanden ihre Pilgerreise mit einem Abstecher nach Syrien, das neben dem heutigen Israel als Wiege der Christenheit gilt. Solche Reisen bedürfen einer guten Planung und Organisation. Deshalb bucht man diese am besten bei einschlägig erfahrenen Reisebüros. Nur wenige Pilger sind in der Lage, solche Reisen auf eigene Faust durchzuführen, selbst wenn sie schon mehrfach dort waren.

15.4.2020
Asyl
Journalistenwatch: Trotz Quarantäne: Sodom und Gomorrha in Schweriner Flüchtlingsheim

Ausgerechnet im Corona-Nulltoleranz-Staat Mecklenburg-Vorpommern herrschen in Flüchtlingsheimen chaotische Zustände. In der Erstaufnahmeeinrichtung im Schweriner Stadtteil Stern-Buchholz, wo 43 Insassen Corona-positiv sind, werden die Kontaktsperren und Quarantänemaßnahmen kaum eingehalten. Die Anwohner sind verzweifelt – der Staat reagiert weder auf Beschwerden noch Anzeigen.

15.4.2020
Asyl
Griechenland
Journalistenwatch: Griechenland: 1.000 Migranten ziehen aus den Lagern in Hotels

Auf den griechischen Inseln Lesbos, Chios, Samos, Leros und Kos sitzen aktuell etwa 42.000 Migranten fest, die davon träumen, sich in Deutschland, Frankreich,  usw. neu anzusiedeln. Im Lager Moria auf Lesbos, das nach den Olivenbäumen benannt wurde, teilen sich 1.300 Personen ein Waschbecken. Um die Menschen vor dem Corona-Virus zu schützen, wurde jetzt beschlossen, 1.000 Migranten in Hotels umzuquartieren, die wegen der Corona-Krise aktuell leer stehen. Indes drängt der bayerische Flüchtlingsrat zur Aufnahme der Wirtschaftmigranten aus aller Welt.

15.4.2020
Asyl
Junge Freiheit: Sachsen-Anhalt
Quarantäne-Maßnahmen: Tumulte in Erstaufnahme-Einrichtung


HALBERSTADT. In der Zentralen Aufnahmestelle für Flüchtlinge in Halberstadt ist es in der Nacht zu Ostermontag zu einer Auseinandersetzung mit rund 150 Beteiligten gekommen. Wie die Polizei mitteilte, handelte es sich dabei um „zwei größere Personengruppen von Schwarzafrikanern und vorrangig Georgiern“. Die beiden Lager hätten versucht, in den jeweils anderen Wohnblock zu gelangen.

15.4.2020
Asyl
Die nächste Schwemme
Epochtimes: Malta fordert EU-Soforthilfe für Libyen – 650.000 Menschen in verzweifelter Lage

Malta hat von der Europäischen Union eine „sofortige humanitäre Mission“ in Libyen gefordert. In dem von Bürgerkrieg und der Corona-Epidemie heimgesuchten Land drohe sonst eine „humanitäre Katastrophe“, warnte der maltesische Außenminister Evarist Bartolo am Dienstag in einem Schreiben an den EU-Außenbeauftragten Josep Borrell. Bartolo zufolge warten derzeit mehr als 650.000 Menschen in einer zunehmend verzweifelten Lage an Libyens Küste auf eine Möglichkeit, nach Europa zu gelangen.

15.4.2020
Asyl
Die Schwemme
Junge Freiheit: Visumsanträge
Westbalkan: Knapp 200.000 wollen nach Deutschland einreisen


BERLIN. Rund 190.000 Personen aus den Westbalkanstaaten haben Visumsanträge zur Einreise nach Deutschland gestellt. So habe sich die Zahl der Anträge seit 2015 „auf knapp 65.000 im Jahr 2019 mehr als verdreifacht“, teilte das Auswärtige Amt (AA) laut Neuen Osnabrücker Zeitung in einer Antwort auf eine Anfrage der Linkspartei mit.

Insgesamt liegen in den deutschen Auslandsvertretungen in Albanien, Bosnien-Herzegowina, dem Kosovo, Nordmazedonien, Montenegro und Serbien 192.263 Visums-Registrierungen. Dabei kämen die Einrichtungen mit der Abarbeitung der Anträge kaum nach. So würden noch Visumstermine für Antragsteller aus dem November 2017 vergeben. Allein aus dem Kosovo wollten 78.000 Personen nach Deutschland kommen.

Ein Drittel der Einwanderer sind Roma


15.4.2020
Asyl
Terror
Junge Freiheit: Nordrhein-Westfalen
Bundesanwaltschaft hebt islamische Terrorzelle aus


KARLSRUHE. Die Bundesanwaltschaft hat am Mittwoch morgen in Nordrhein-Westfalen vier terrorverdächtige Islamisten aus Tadschikistan festnehmen lassen. Die vier Männer stehen im Verdacht, Mitglieder einer Terrorzelle des Islamischen Staats (IS) zu sein. Sie wurden in Essen, Neuß, Siegen sowie im Kreis Heinsberg verhaftet.

Ein fünfter Tadschike befindet sich bereits seit Mitte März in Untersuchungshaft. Die Wohnungen der Beschuldigten sowie sechs weitere Objekte in Nordrhein-Westfalen wurden durchsucht. Bei der Razzia waren auch Spezialkräfte des Landes Nordrhein-Westfalen im Einsatz.


15.4.2020
Asyl
Epochtimes: Berlin darf mit Coronavirus infizierte Flüchtlinge in frühere Unterkunft bringen

Berlin darf laut einer Gerichtsentscheidung mit SARS-CoV-2 infizierte Flüchtlinge in einer ehemaligen Gemeinschaftseinrichtung unterbringen. Ein Bewohner des Nachbargrundstücks unterlag in dem Eilverfahren am Mittwoch vor dem Verwaltungsgericht der Hauptstadt. Der Mann wollte die Unterbringung Infizierter zum Zweck der Quarantäne verbieten lassen, weil davon Gefahren für seine Gesundheit ausgehen würden. Die Kammer wies seinen Antrag zurück.

14.4.2020
Asyl
Türkei
Journalistenwatch: Alte Masche, neue Route: Erdogan schickt wieder Flüchtlinge

Ankara / Izmir – Nach einigen Wochen der taktischen Zurückhaltung setzt das türkische Regime seine erpresserische und aggressive Anti-EU-Politik fort – und schickt wieder Flüchtlinge gen Europa auf Reisen: Tausende Migranten werden gezielt Richtung Griechenland in Marsch gesetzt, wenn auch auf einer alternativen Route.

14.4.2020
Asyl
Türkei
Wetten die kommen alle zu uns
Epochtimes: Türkei will 90.000 Häftlinge entlassen – politische Gefangene ausgenommen

Die Gefängnisse in der Türkei sind überfüllt. Drei Corona-Tote gibt es bereits unter Gefangenen. Die Regierung will Zehntausende freilassen, Journalisten und andere politische Gefangene jedoch nicht.

Das türkische Parlament hat einen umstrittenen Gesetzentwurf zur Freilassung zehntausender Strafgefangener aufgrund der Corona-Pandemie bewilligt.


14.4.2020
Asyl
Türkei
Blödsinn, entweder oder...
Epochtimes: Erdogan: Ausgangssperren in der Türkei vorerst an jedem Wochenende

Die Menschen in der Türkei müssen sich vorerst jedes Wochenende auf eine Ausgangssperre wegen der Corona-Pandemie einstellen. Die Maßnahme werde so lange wie nötig beizubehalten, sagte Präsident Erdogan.

In der Türkei müssen sich die Menschen nach Angaben von Präsident Recep Tayyip Erdogan vorerst jedes Wochenende auf eine strikte Ausgangssperre wegen der Corona-Pandemie einstellen. Die Regierung habe entschieden, diese Maßnahmen so lange wie nötig beizubehalten, sagte Erdogan am Montag in einer Fernsehansprache. Am kommenden Wochenende solle die Ausgangssperre wieder von Freitag um Mitternacht bis Sonntag um Mitternacht gelten.


14.4.2020
Asyl
Türkei
Junge Freiheit: EU-Außengrenze
Türkei schickt wieder Tausende Migranten Richtung Griechenland


ANKARA. Die türkische Regierung hat damit begonnen, erneut Tausende Migranten an die Grenze zu Griechenland zu bringen. Am Wochenende transportierten Busse rund 2.000 Menschen aus Lagern ins westtürkische Izmir, berichtete die Welt.

Bereits Ende Februar hatte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan mit dem Versprechen offener Grenzen rund 20.000 Migranten in Richtung Europa geschickt. Griechenland wehrte den Ansturm jedoch ab. Unlängst hatte der türkische Innenminister Süleyman Soylu der EU gedroht: „Wenn die Corona-Epidemie vorbei ist, werden wir keinen Migranten davon abhalten, an die türkisch-griechische Grenze zurückzukehren.“ In der Türkei halten sich zurzeit rund vier Millionen Flüchtlinge auf.

Griechenland befürchtet weitere Corona-Fälle durch Migranten


14.4.2020
Asyl
Corona
Junge Freiheit: Grenzkontrollen
Corona-Maßnahmen lassen Asylzahlen stark zurückgehen


BERLIN. Die wegen der Corona-Krise eingeführten Grenzkontrollen haben zu einem starken Rückgang der Asylzahlen geführt. Wie aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage des AfD-Abgeordneten Stephan Brandner hervorgeht, die der JUNGEN FREIHEIT vorliegt, verzeichnete die Bundespolizei seit Beginn der Maßnahmen an den deutschen Grenzen nur noch Asylanträge im einstelleigen Bereich.

„Die Anzahl der Personen, die seit dem 16. März 2020 im Rahmen der Einreise ein Asylbegehren an den Land-, Luft- und Seegrenzen geäußert haben“, belief sich laut Bundesregierung in der 12. Kalenderwoche auf zwölf Einreisen auf dem Land- und weiteren 20 auf dem Luftweg. In der 13. Kalenderwoche waren es nur noch vier auf dem Landweg und in der Woche darauf drei. Mit dem Flugzeug kamen laut der Statistik bisher gar keine Asylbewerber mehr.

Brandner will Grenzkontrollen beibehalten


14.4.2020
Asyl
Die Schwemme
Epochtimes: Westbalkanländer: Zehntausende warten auf Visum für Deutschland

Derzeit liegen in den deutschen Auslandsvertretungen in Albanien, Bosnien-Herzegowina, Kosovo, Nordmazedonien, Montenegro und Serbien insgesamt 192.263 Visums-Registrierungen vor, berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung" unter Berufung auf Angaben des Auswärtigen Amtes auf Anfrage der Linkspartei.

13.4.2020
Asyl
Griechenland
Journalistenwatch: Entsetzen auf Lesbos: Zügelloser Migrantenmob holzt uralte Olivenhaine ab

Auf Lesbos zeigt der Massenansturm von Flüchtlingen und deren Dauerunterbringung in überfüllten Lagern immer dramatischere Auswirkungen, die für die Einheimischen zur Tortur werden. Gewalt, Plünderungen und Olivenholzfrevel machen die Insel zum rechtsfreien Raum.

Während die Berichterstattung über die Flüchtlingslager, insbesondere das aus allen Nähten platzende Moria, fast immer auf die Tränendrüse drückt und das – zweifellos auch existente – humanitäre Elend der Zeltstädte mit voyeuristischem Eifer ausmalt, entwickelte sich fernab der medialen Aufmerksamkeit eine gewaltaffine Parallelgesellschaft, die „weder Unrecht noch Gewalt scheut“, wie „Tichy’s Einblick“ (TE) schreibt.


13.4.2020
Asyl
Journalistenwatch: Vorbildlich: Mindestabstand eingehalten bei Holzlattenprügelei

Endbereicherter Ostersamstag in Berlin: In der Sonnenallee gingen am hellichten Tag mehrere Männer mit Holzlatten aufeinander los – und prügelten sich brutal über Gehweg und Straße, mehrere Blocks weit. Der öffentliche Raum als Schlachtfeld: Wo der Staat längst kapituliert hat, triumphieren Faustrecht und Selbstjustiz als Ordnungsprinzipien.

Die offenbar arabischstämmigen Kontrahenten ignorieren wie üblich völlig Straßenverkehr, Umstehende und Passanten – und beanspruchen die Öffentlichkeit quasi wie selbstverständlich als angestammtes Revier, wo sie ihre tribalischen Konflikte austragen. Augenzeugen stellten gestern ein Video online, das die Ereignisse dokumentiert und im Netz schnell die Runde macht.


13.4.2020
Asyl
Journalistenwatch: U-Bahnen als No-Go-Area: Frauen werden zu Freiwild

Grabschern, Frauenbelästigern und Sexualstraftätern, aber auch den sprichwörtlichen „jungen Männern“ in der Großstadt beschert die Zwangsreduktion des öffentlichen Lebens paradiesische Verhältnisse, um ihren niederen Instinkten besonders ungestört frönen zu können: Es gibt derzeit kaum störende Zeugen oder Passanten, die sich als Helden der Zivilcourage einmischen könnten – und Polizei, Sicherheitsdienste und Ordnungskräfte haben alle Hände voll zu tun, die Einhaltung der Corona-Regeln zu überwachen. Für Frauen bedeutet dies erhöhte Gefahr im öffentlichen Raum.


13.4.2020
Asyl
SPD
Epochtimes: SPD-Chefin fordert Aufnahme weiterer Migrantenkinder aus Griechenland – CDU-Vize warnt vor „neuen Sogeffekten“

Im Koalitionsausschuss haben wir mit CDU und CSU vereinbart, dass Deutschland bei der Linderung der Not der Kinder einen angemessenen Beitrag leistet, auch wenn nicht alle Mitgliedstaaten der EU sich beteiligen", sagte SPD-Chefin Saskia Esken.

Unionsfraktionsvize Thorsten Frei hat vor negativen Folgen einer Aufnahme von Flüchtlingskindern aus Griechenland gewarnt. „Mit dieser humanitären Geste schaffen wir zwar eine ganz persönliche Perspektive für die Schwächsten unter den Migranten, nämlich den Kindern“, sagte Frei den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Dienstagsausgaben). Das Problem in Griechenland werde damit aber nicht gelöst.


13.4.2020
Lügen
Asyl
SPD
Epochtimes: SPD-Chefin fordert Aufnahme weiterer Migrantenkinder aus Griechenland

Im Koalitionsausschuss haben wir mit CDU und CSU vereinbart, dass Deutschland bei der Linderung der Not der Kinder einen angemessenen Beitrag leistet, auch wenn nicht alle Mitgliedstaaten der EU sich beteiligen", sagte SPD-Chefin Saskia Esken.

SPD-Chefin Saskia Esken dringt auf die Aufnahme weiterer Flüchtlingskinder aus griechischen Lagern. „Im Koalitionsausschuss haben wir mit CDU und CSU vereinbart, dass Deutschland bei der Linderung der Not der Kinder einen angemessenen Beitrag leistet, auch wenn nicht alle Mitgliedstaaten der EU sich beteiligen“, sagte Esken den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Dienstagsausgaben). Gerade in Zeiten von Corona sei die Lage in Griechenland nicht einfacher geworden.

13.4.2020
Asyl
Türkei
Epochtimes: Türkischer Innenminister tritt nach kurzfristig verhängter Ausgangssperre zurück – Erdogan nimmt Rücktrittsgesuch nicht an

Die in der Türkei sehr kurzfristig verhängten Ausgangssperren für ganze Städte und Regionen hatten am Wochenende zu Panikkäufen und gewaltsamen Auseinandersetzungen geführt. Der verantwortliche Minister wollte daraufhin zurücktreten.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan nimmt das Rücktrittsgesuch seines Innenministers Süleyman Soylu nicht an. Soylu werde sein Amt weiter ausüben, erklärte das Büro des Präsidenten am Sonntagabend. Zuvor hatte Soylu nach Kritik an seiner extrem kurzfristigen Ankündigung einer Ausgangssperre wegen der Corona-Pandemie ein Rücktrittsgesuch eingereicht.


13.4.2020
Asyl
Schlepper
Epochtimes: Sea Watch meldet vermisstes Schlauchboot im Mittelmeer – Frontex-Flugzeug setzt Suche fort

"Wir sind sehr besorgt", sagte am Sonntag eine Sprecherin des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR. Das Boot sei offenbar gekentert, teilte das UN-Flüchtlingshilfswerk mit.

Internationale Organisationen sorgen sich um das Schicksal von Migranten, deren Schlauchboot im Mittelmeer seit dem Wochenende vermisst wird. „Wir sind sehr besorgt“, sagte am Sonntag eine Sprecherin des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR. Das Boot sei offenbar gekentert. Die EU-Grenzschutzagentur Frontex teilte mit, sie habe bereits nach dem Boot gesucht. Ein Frontex-Flugzeug werde die Suche am Montag fortsetzen.


12.4.2020
Asyl
Journalistenwatch: „Männergruppe“ attackiert Polizisten mit Steinen, Eisenstangen, Dachlatten: Alle freigelassen

Frankfurt – Anarchie, Chaos und Staatsversagen in Deutschland: Der massive Angriff von 20 gewalttätigen „jungen Männern“ gegen mehrere Polizisten, die am Karfreitag eine Kontrolle wegen Verstoßes gegen die Corona-Verordnung durchführen wollten, hat wie üblich keine konkreten Folgen: Sechs festgenommene Tatverdächtige wurden nach Personalienfeststellung wieder freigelassen. Wie wäre wohl die Reaktion ausgefallen, hätte es sich um deutsche, womöglich „rechte“ Täter gehandelt?

12.4.2020
NWO
Asyl

Die Schwemme
Corona
Danisch: Verschwörungstheorie, gut abgehangen

Man kann ja über Verschwörungstheorien sagen, was man will, aber sie sind oft unterhaltsam.

Ein Leser serviert mir voller Hoffnung eine Verschwörungstheorie von Ende 2019 (kurz vor Corona), wonach man heimlich 50 bis 200 Millionen Afrikaner nach Europa schmuggeln will. Siehe hier und hier.

So ganz aus der Luft gegriffen ist es ja auch nicht, es gab ja schon diese Studie aus der EU, wieviel Platz in Europa noch für Afrikaner wäre, und irgendwo auch diese EU-Erklärung, dass Afrikaner freien Zugang zu Europa haben sollten. Jedenfalls nicht frei erfunden. Und die EU hat ja auch schon versucht, jede Kritik daran unter Strafe zu stellen.

Der interessante Punkt daran ist nun: Welche Rolle spielt die Corona-Krise dabei?

Der Leser, der mir das schickte, will wohl darauf hinaus, dass der ganze Corona-Shutdown ja nur die Vorbereitungsphase dafür ist, dass man kurz davor steht, dass die auf einen Schlag alle herkommen.


12.4.2020
Asyl
Belgien
Danisch: 63 Millionen Atemschutzmasken vernichtet

Uuuuh. Das ist übel. Richtig übel.

Eine mir nicht bekannte und politisch nicht einzuschätzende französischsprachige Webseite namens dreuz behauptet, die belgische Regierung haben noch 2018 63 Millionen Atemschutzmasken – den gesamten (!) strategischen Bestand des Militärs – vernichten lassen.


12.4.2020
Asyl
Schlepper
Epochtimes: „Alan Kurdi“ mit 149 Migranten an Bord findet keinen Hafen – Bundesregierung ruft NGO-Schiffe zurück

Inmitten der Corona-Krise ist das NGO-Schiff "Alan Kurdi" auf der Suche nach einem Hafen. Die Lebensmittel sind knapp. Doch wegen akuter Corona-Maßnahmen haben sowohl Italien als auch Malta ihre Häfen dicht gemacht. Die NGO "Alarmphone" kritisiert das Vorgehen der europäischen Länder.

Mitten in der Coronakrise ist das NGO-Schiff „Alan Kurdi“ weiter mit 149 Migranten an Bord auf der Suche nach einem sicheren Hafen in Europa. Laut einer Pressemitteilung der NGO „Sea-Eye“ spitzt sich die Lage auf der „Alan Kurdi“ derzeit zu.


12.4.2020
Asyl
Türkei
Epochtimes: Türkei: Panikkäufe und Schlägereien wegen kurzfristig verhängter Ausgangssperre

Die Türkei hat wegen der Corona-Pandemie eine Ausgangssperre für 31 Städte angeordnet.

Die extrem kurzfristige Ankündigung einer Ausgangssperre für 31 Städte in der Türkei hat heftigen Unmut und Panikkäufe der Bevölkerung ausgelöst. Das Innenministerium kündigte am Freitagabend an, dass die Bewohner der Städte, darunter die Hauptstadt Ankara und die Millionenmetropole Istanbul, ihre Wohnungen für 48 Stunden nicht verlassen dürften. Die Regelung trat wenige Stunden später am Freitag um Mitternacht in Kraft.


12.4.2020
Asyl
Epochtimes: Jugendliche werden umgesiedelt: Deutschland und Luxemburg nehmen zunächst einige Dutzend Migranten auf

Tausende Migranten harren in Lagern in Griechenland aus. Deutschland und Luxemburg nehmen zunächst einige Dutzend auf.

Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn hat verteidigt, dass Deutschland und Luxemburg zunächst „nur einige Dutzend“ Jugendliche aus Flüchtlingslagern in Griechenland aufnehmen.


12.4.2020
Asyl
Corona
Epochtimes: Innenministerium: Abschiebungen kaum möglich – Einige Bundesländer haben diese faktisch ausgesetzt

"Zahlreiche Staaten verweigerten bereits die Einreise ausländischer Staatsangehöriger oder beschränken diese auf unabdingbare, wenige Fallkonstellationen", teilte das Bundesinnenministerium mit. Mehrere Bundesländer erklärten, die Rückführungen faktisch ausgesetzt zu haben.

Wegen der Corona-Pandemie finden kaum noch Abschiebungen statt. „Zahlreiche Staaten verweigerten bereits die Einreise ausländischer Staatsangehöriger oder beschränken diese auf unabdingbare, wenige Fallkonstellationen“, teilte das Bundesinnenministerium auf Anfrage der „Welt am Sonntag“ mit. „Von diesen Auswirkungen auf den globalen Personenverkehr sind naturgemäß auch Rückführungen betroffen.“


11.4.2020
Asyl
Der Schwachsinn
Journalistenwatch: Millionen arbeitsfähige „Flüchtlinge“ im Land – aber Engpass bei Erntehelfern?

Es ist eigentlich kaum rational erklärbar: Obwohl alleine in den letzten fünf Jahren über 2 Millionen „Flüchtlinge“ nach Deutschland kamen – ein Großteil von ihnen junge Männer im arbeitsfähigen Alter – leidet die Landwirtschaft unter dem Corona-bedingten Mangel an Erntehelfern. Zumindest durften nun 40.000 von ihnen aus Rumänien einreisen.

11.4.2020
Asyl
Klar, was denn sonst
Journalistenwatch: Merkelgäste haben oberste Priorität: NRW beschlagnahmt Klinik eigens für „vorerkrankte Geflüchtete“

Wie der Staat die Corona-Krise und den zwangsläufig heruntergebremsten Widerstand gegen die exzessive Flüchtlingspolitik ausnutzt, um Entscheidungen im Hauruck-Verfahren durchzusetzen, zeigt sich aktuell in Bad Salzuflen: Dort wurde eine leerstehende Reha-Klinik kurzerhand beschlagnahmt, um darin „vorerkrankte Geflüchtete“ unterzubringen – gegen den vehementen Widerstand der Stadt.

11.4.2020
Asyl
Journalistenwatch: Trotz Kontaktverbots: Immer wieder werden Moscheen gestürmt

NRW/Mönchengladbach – In Zeiten von Corona erschallt in immer mehr deutschen Städten der muslimische Gebetsruf. So auch im hoch migrierten Möchengladbach. Das veranlasste die Rechtgläubigen, sich trotz des geltenden Kontaktverbotes am Donnerstag in Scharen vor der Moschee des Diyanet-Vereins zusammenzufinden. Sanktionen aufgrund des Verstoßes werden – anders als bei Biodeutschen – nicht verhängt, teilt die Stadt mit. Es habe sich um ein „Missverständnis“ gehandelt.

11.4.2020
NWO
Die Schwemme
Asyl
Neopresse: Von der Leyen: Minderjährige Flüchtlingskinder holen

Der EU-Spuk ist offenbar noch nicht vorbei. EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat jetzt angekündigt, dass die Verteilung von rund 1.600 „unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen“ aus Griechenland nächste Woche starten soll. Die Corona-Krise ist offenbar kein Hindernis, bis dato ungeteste Menschen in der EU zu verteilen. Acht EU-Staaten hätten sich zu einer Aufnahme der „Minderjährigen“ bereit erklärt. Dazu gehört natürlich auch Deutschland. Bundesinnenminister Horst Seehofer hatte dem Vorhaben von der Leyens zugestimmt.

10.4.2020
Asyl
Journalistenwatch: Islamisierung mit amtlichem Segen: Allahu-Akbar-Moscheerufe auch in Germersheim

Mainz / Germersheim – In immer mehr deutschen Städten erschallen in jüngster Zeit, passend zu Ostern als höchstem christlichen Fest, Gebetsrufe per Lautsprecher, in denen Muezzine die Gläubigen zum Pflichtgebet rufen – seit neuestem auch im pfälzischen Germersheim. Was als Ausdruck von Toleranz gemeint war, mündet in anbiedernde Unterwerfung.

10.4.2020
Asyl
Corona
aha
Journalistenwatch: Corona als Segen: Weniger Sexualdelikte dank Shutdown?

Berlin – Corona wirkt Wunder: Auch Frauen können nun sich nun sicherer in der Öffentlichkeit bewegen. Der Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK) erwartet „keine Zunahme von Gewalttaten in Öffentlichkeit“ – und damit eine Trendwende bei der zuletzt stark angestiegenen Sexualkriminalität. Sollen hier Argumente für die positiven Effekte des Ausnahmezustands geliefert werden?

10.4.2020
Rechtliches
Asyl
EU
Epochtimes: Menschenrechtsgericht: Griechenland muss Flüchtlinge vor COVID-19 schützen

Griechenland muss Flüchtlinge in seinen Lagern vor dem Coronavirus schützen: Zu diesem Urteil kam am Donnerstag der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte. Die Straßburger Richter gaben damit einer Eilbeschwerde von drei Migranten statt.

10.4.2020
Asyl
Aber sicher doch
Journalistenwatch: Westafrikaner bespuckt Polizisten und wird laufen gelassen

München – Manche Polizeimeldungen braucht man gar nicht groß kommentieren, um zu zeigen, dass hier in diesem Land so einiges mächtig schief läuft:

Ein 26-Jähriger, der am Dienstagmorgen (7. April) in einer Toilettenanlage am Hauptbahnhof randalierte, leistete bei polizeilichen Maßnahmen Widerstand und spuckte dabei zwei Bundespolizisten ins Gesicht.


10.4.2020
Asyl
Journalistenwatch: Weil Asylanten durchdrehen, werden Polizeikräfte gebunden

Berlin – Während sich der deutsche Bürger gehorsam und ohne aufzumucken den Corona-Maßnahmen beugt, bekommen sogenannte „Flüchtlinge“ in immer kürzenen Abständen einen mit Gewalt begleiteten „Corona-Koller“. In einer unter Quaratäne stehenden Berliner Asylunterkunft griffen „Flüchtlinge“ Polizeibeamte an, bedrängten und bespruckten diese. Deshalb mussten 43 Polizisten vorsorglich unter Quarantäne gestellt werden.

10.4.2020
Asyl
Schlepper
Journalistenwatch: Italien und Malta verweigern wegen Corona „Flüchtlings-Aufnahme“ – Deutschland steht nun in der „Pflicht“

Italien und Malta weigern sich, 150 Asylsuchende des NGO-Schleppers „Alan Kurdi“ aufzunehmen, die die deutsche Organisation „Sea Eye“ in den vergangenen Tagen bei 2 Einsätzen vor der libyschen Küsten aufgenommen hat. Als Begründung gaben die beiden Länder den Corona-Notstand im eigenen Land an. Die NGO findet: „‚Deutschland steht in der Pflicht“.

10.4.2020
Asyl
Schlepper
Journalistenwatch: 150 Migranten aus „Seenot“ gerettet: Pickup-Service läuft trotz Corona-Krise

Na sowas: Kaum sticht das deutsche Schlepperschiff „Alan Kurdi“ in See –  mitten in Corona-Zeiten, wo globale Reisewarnungen gelten und fast alle Welt mit häuslicher Quarantäne oder Ausgangsbeschränkungen konfrontiert ist -, da trifft es auch prompt auf zwei Holzboote mit 150 Migranten, die gleich „gerettet“ werden. Einen schlagenderen Beweis für den organisierten Shuttlebetrieb auf dem Mittelmeer könnte es kaum geben.

10.4.2020
Asyl
Corona
Journalistenwatch: Wuppertal unterm Halbmond: Corona-Verstöße bei öffentlichem Gebetsruf

Naive Anbiederungspolitik deutscher Kommunen gegenüber vom türkischen Staat kontrollierten Moscheen: In Wuppertal gestattete am Montag die Stadtverwaltung den örtlichen muslimischen Gebetshäusern einen öffentlichen Gebetsruf. Dass die immer weiter voranschreitende Islamisierung erstmals weithin lautstark hörbar wird, erwies sich als geringstes Problem: In der DitiB-Zentralmoschee an der Gathe folgten 200 Gläubige trotz Versammlungsverbots dem Muezzin-Ruf.

10.4.2020
Asyl
Griechenland
Epochtimes: EU-Kommission lehnt Kreuzfahrtschiff als Unterkunft für Migranten aus Griechenland ab

Leer stehende Hotels seien besser geeignet, sagt eine Sprecherin der EU-Kommission. Ein Angebot des Bonner Reiseveranstalters Phoenix zur Unterbringung von Migranten auf einem Kreuzfahrtschiff wurde zurückgewiesen.

Die EU-Kommission hat ein Angebot des Bonner Reiseveranstalters Phoenix abgelehnt, auf einem Kreuzfahrtschiff Migranten von den griechischen Inseln unterzubringen. Das berichtet der „Spiegel“ in seiner neuen Ausgabe. Die SPD-Europaabgeordnete Katarina Barley hatte der Kommission das Angebot vermittelt, auch um der Ausbreitung des Virus in den Insel-Camps entgegenzuwirken.


9.4.2020
Asyl
Randale
Journalistenwatch: Wiederholte Brandstiftung in Berliner Flüchtlingsheim: 60 Polizisten in Quarantäne

Berlin – Inzwischen haben renitente „Schutzsuchende“ in Deutschland den Bogen raus, wie sie effektiv Sicherheitsdienste und Einsatzkräfte lahmlegen können: Corona macht’s möglich. Bei Randalen in abgeriegelten gestellten Einrichtungen mit positiven Infektionsfällen werden einzelne dort eingesetzte Polizisten vorsätzlich einer möglichen Infektion ausgesetzt – und müssen dann samt ihren Kollegen in Quarantäne. So geschehen am Montag in Berlin-Biesdorf – 60 Beamte einer Einsatzhundertschaft der Polizei wurden dort wegen Corona-Verdachts aus dem Verkehr gezogen.

9.4.2020
Asyl
Corona
Journalistenwatch: Asylanten-Krawalle und Randale in Zeiten von Corona

In der Suhler Erstaufnahmeeinrichtung für sogenannte Flüchtlinge ist immer was los. In der Nacht zu Donnerstag durfte wieder einmal eine Vielzahl von Polizeibeamten zum „Streit schlichten“ anreisen. 50 Personen randalierten mit Eisenstangen und Latten. Ein Asylbewerber kam mit Stichverletzungen ins Krankenhaus.

Die Beteiligten zerstörten mit u.a. Brandmelder und lösten so Feueralarm aus. Eine Bewohnerin sei daraufhin laut Thüringer Allgemeine aus angst vor dem vermeintlichen Feuer aus dem dritten Stich gesprungen und habe sich am Bein verletzt.


9.4.2020
Asyl
Seltsam
Epochtimes: Kaum noch neue Asylsuchende: 39 Einreisen in drei Wochen

Durch die Corona-Krise sind in vielen Teilen Europas wieder Grenzkontrollen und Einreisebeschränkungen eingeführt worden. Der Wunsch nach Asyl gilt aber weiter als "triftiger Reisegrund". Allerdings schaffen es nur wenige Asylbewerber, die deutschen Grenzen überhaupt zu erreichen.

Durch die im Zuge der Corona-Krise eingeführten Reisebeschränkungen und Grenzkontrollen in Europa kommen kaum noch Asylbewerber nach Deutschland. In den ersten drei Wochen nach dem 16. März trugen an den deutschen Grenzen 39 Ausländer ein Asylbegehren vor.


9.4.2020
Asyl
Schlepper
Epochtimes: NGOs kritisieren Hafenschließungen in Italien wegen Corona-Krise

Mehrere Organisationen, die auf das Mittelmeer geschleppte Bootsmigranten auf ihre Schiffe verladen, haben die Entscheidung Italiens angeprangert, wegen der Corona-Krise alle Häfen zu schließen.

9.4.2020
Asyl
Grüne
Junge Freiheit: Migranten aus Griechenland
Grüne: Deutschland nimmt zu wenig Flüchtlinge auf


BERLIN. Die Grünen haben die Zahl der Flüchtlinge, die Deutschland aus Lagern auf den griechischen Inseln aufnimmt, als zu niedrig kritisiert. „Deutschland nimmt jetzt 50 Flüchtlingskinder auf, jedes Kind, das aufgenommen wird, ist gut, aber angesichts der Dramatik der Situation ist es notwendig, daß Deutschland deutlich mehr nimmt“, sagte der Vorsitzende der Grünen-Fraktion im Bundestag, Anton Hofreiter, laut dem RBB-Sender radio eins.

Deutschland und weitere EU-Länder hatten sich bereit erklärt, bis zu 1.600 unbegleitete, minderjährige Migranten aus griechischen Flüchtlingslagern aufzunehmen. 300 bis 500 davon sollen nach Deutschland kommen, die ersten 50 in der kommenden Woche. Nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa soll Niedersachsen angeboten haben, daß sie ihre 14tägige Corona-Quarantäne in dem Bundesland verbringen können.

Bundesregierung soll „aktiv vorangehen“


9.4.2020
Asyl
Schlepper
Junge Freiheit: „Alan Kurdi“ betroffen
Corona-Krise: Italien schließt Häfen für Flüchtlingshilfsschiffe


ROM. Italien ist für die Dauer des Corona-Notstands kein sicherer Hafen mehr für Flüchtlingshilfsschiffe von Nichtregierungsorganisationen. Die italienische Regierung hat dafür ein entsprechendes Dekret beschlossen, berichteten italienische Medien. Federführend waren demnach das Innen-, Transport-, Gesundheits- und Außenministerium.

9.4.2020
Asyl
Schlepper
Epochtimes: Bundesregierung sucht Lösung für 150 Bootsflüchtlinge an Bord von Rettungsschiff

Die Bundesregierung bemüht sich um eine Lösung für die Aufnahme der rund 150 Bootsflüchtlinge, die vom deutschen Schiff „Sea Eye“ vor der libyschen Küste an Bord genommen wurden.

9.4.2020
Asyl
Schlepper
Junge Freiheit: 150 Personen auf „Alan Kurdi“
Auch während der Corona-Krise kommen Asylsuchende übers Mittelmeer


ROM. Die Flüchtlingshilfsorganisation „Alarm Phone“ hat am Mittwoch rund 70 Asylsuchende in einem Boot nach Lampedusa gebracht. Die Initiative warf auf Twitter Malta vor, es habe dem angeblich seeuntauglichen Boot mit 67 Insassen keine Hilfe geleistet, als es in der maltesischen SAR-Zone (Search and Rescue Zone) gewesen sei. Sieben weitere Personen sind der österreichischen Nachrichtenagentur APA zufolge mit einem Schlauchboot unweit der sizilianischen Stadt Marsala an Land gegangen.

„Alarm Phone“ ist eine Initiative mehrerer europäischer und afrikanischer Organisationen. Im Impressum zeichnen Helmut Dietrich von der „Forschungsgesellschaft Flucht & Migration“ mit Sitz in Berlin sowie Maurice Stierl verantwortlich. „Alarm Phone“ wolle „Rettungsaktionen initiieren, um Menschenrechtsverletzungen zu verhindern“, heißt es auf ihrer Internetseite.

Alan Kurdi mit 150 Migranten an Bord sucht Hafen


9.4.2020
Asyl
Corona
Junge Freiheit: Mecklenburg-Vorpommern
Infizierte Flüchtlinge verlassen Unterkunft: Mitarbeiter sprechen von Vertuschung


SCHWERIN. Das mecklenburg-vorpommersche Innenministerium hat Vorwürfe zurückgewiesen, wonach das Land Verstöße gegen Quarantänemaßnahmen von coronainfizierten Asylsuchenden verheimlichen wolle. Mitarbeiter einer Unterkunft für infizierte Asylsuchende in der Kleinstadt Parchim hatten zuvor schwere Anschuldigungen gegen die Landesregierung und die Polizei erhoben. Vor drei Wochen hätten mehrere mit dem Virus infizierte Bewohner die Einrichtung unerlaubt verlassen und seien erst nach mehreren Tagen wieder zurückgekehrt, schilderten zwei Mitarbeiter des Malteser Werkes der Schweriner Volkszeitung die Vorgänge.

8.4.2020
Asyl
Corona
Journalistenwatch: Stresstest für Islamverbände: Widmann-Mauz nimmt Muslime vor Ramadan in die Pflicht

Berlin – Nachdem die Christen „Home-Eastern“ feiern müssen, geht es jetzt auch den anderen Religionsgruppen „an den Kragen“: Nach der unerlaubten Menschenansammlung vor einer Moschee in Berlin-Neukölln am Freitag und zweieinhalb Wochen vor Ramadan-Beginn nimmt die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Annette Widmann-Mauz (CDU), die muslimischen Gemeinden und Migrantenverbände in die Pflicht. „Jetzt kommt es auf jede und jeden an. Gesundheit geht vor, da darf es aktuell auch für gemeinsame Gebete vor Ort keine Ausnahme geben“, sagte Widmann-Mauz der „Welt“ (Montagausgabe).

8.4.2020
Asyl
Dann geht doch heim
Journalistenwatch: Kein Verständnis für Quarantäne, Essen schmeckt nicht: High Noon in Flüchtlingsunterkünften

In den Flüchtlingsheimen des Landes wächst die Anspannung; immer weniger „Schutzsuchende“ haben Verständnis für die Ausnahmesituation, die auch vor ihren Einrichtungen nicht halt macht – besonders da nicht, wo besondere Quarantänemaßnahmen wegen bereits ausgebrochener Corona-Infektionen herrschen. Die Polizei hat alle Hände voll zu tun.

So kam es am Samstag wieder zu einem Großeinsatz in Sachsen-Anhalts zentraler Anlaufstelle für Asylbewerber (Zast) in Halberstadt: Weil dort nach einem Corona-Fall seit ungefähr einer Woche alle 850 Bewohner unter Quarantäne stehen, hatten 50 von ihnen randaliert, Zäune niedergerissen und das Wachpersonal attackiert, wie „Bild“ schreibt.


8.4.2020
Asyl
Islam
Corona
Journalistenwatch: Zentralrat der Muslime sagt Einhaltung der Kontaktbeschränkungen zu

Köln – Da lehnt sich aber jemand ziemlich weit aus dem Fenster raus: Der Zentralrat der Muslime hat die Einhaltung der Kontaktbeschränkungen in Deutschland zugesagt. „Die Unversehrtheit der Menschen ist dabei nicht nur Bürgerpflicht, sondern steht im vollkommenen Einklang mit unseren Glaubensbestimmungen“, sagte der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime in Deutschland, Aiman Mazyek, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Dienstagsausgaben). Der Zentralrat stimme sich mit dem Krisenkabinett und dem Bundesinnenministerium ab, was gesundheitlich erforderlich sei.

8.4.2020
NWO
Die Schwemme
Asyl
Wichtig
Journalistenwatch: UN-Bericht über afrikanische Migranten: Wer immer noch von „Flüchtlingen“ redet, hat nichts begriffen

Eine unter afrikanischen Migranten in 13 EU-Staaten durchgeführte UN-Studie von Oktober 2019, die Grundlage des Berichts „Scaling Fences“ („Zäune erklimmen“) des UN-Entwicklungsprogramms UNDP ist, räumt mit fast allen gängigen Klischees und Missverständnissen über Migration aus Afrika auf. Sie zeigt, wer in Wahrheit den Weg nach Europa sucht – und aus welchen Gründen. Fazit: Von „Flüchtlingen“ braucht hier niemand mehr zu reden.

Denn tatsächlich handelt es sich bei den meisten der repräsentativ befragten 1970 Migranten aus 39 afrikanischen Ländern um überdurchschnittlich gebildete, ledige Männer im Durchschnittsalter von 24 Jahren; sie entstammen städtischen Ballungsräumen und haben im Schnitt drei Jahre länger als ihre Altersgenossen (bei der Minderheit von Frauen waren es sogar fünf Jahre) die Schule gesucht. Mit ihren Schlüsselqualifikationen könnten sie zuhause die Zukunft des Arbeitsmarktes sichern – und sind an sich unverzichtbar für den Aufbau und die Weiterentwicklung ihrer Heimatländer.


8.4.2020
Asyl
Griechenland
Epochtimes: Griechenland: Illegal eingereiste Migranten dürfen doch Asyl beantragen

Die im März illegal aus der Türkei in Griechenland angekommenen Flüchtlinge erhalten nun doch Zugang zum Asylverfahren. Seit Montagvormittag werden demnach rund 1.800 Menschen, die in geschlossenen Lagern in Malakasa bei Athen und in Serres in der Nähe von Thessaloniki festgehalten werden, gefragt, ob sie Asyl beantragen wollen, berichtet die „Welt“ (Mittwochausgabe).

8.4.2020
NWO
Asyl
Epochtimes: Luxemburgs Außenminister will rasches Ende aller Grenzkontrollen in der EU

Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn will eine rasche Wiedereinführung der unkontrollierten Grenzpassage für jedermann im Schengen-Raum.

Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn hat an die Bundesregierung appelliert, die Kontrollen an den Grenzen zu Luxemburg und zu Frankreich so schnell wie möglich wieder aufzuheben. „Die Grenzkontrollen machen mir große Sorgen. Wir müssen höllisch aufpassen“, sagte Asselborn den Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“ (Mittwochsausgaben).


8.4.2020
Asyl
Wie bitte?
Epochtimes: Griechenland: Müller fordert schnelle Hilfe für Migranten – Werteunion gegen weitere Aufnahmen

Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) fordert dringend Hilfe für die Flüchtlinge und Migranten auf den griechischen Inseln. „Die EU muss schnell handeln und als Erstes das Versprechen einlösen, die betroffenen Kinder zu evakuieren“, sagte er der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Das berüchtigte Lager Moria auf Lesbos müsse zudem umgebaut werden. Grünen-Chefin Annalena Baerbock warf der Bundesregierung Untätigkeit vor.

8.4.2020
Asyl
Epochtimes: Kabinett stimmt Aufnahme von Kindern aus griechischen Migrantenlagern zu

Das Bundeskabinett hat der Aufnahme von 50 unbegleiteten Kindern aus Flüchtlingslagern auf den griechischen Inseln zugestimmt. „Die ersten Kinder werden nächste Woche in Deutschland ankommen“, sagte ein Sprecher des Bundesinnenministeriums am Mittwoch nach der Kabinettssitzung in Berlin. Die Neuankömmlinge sollen zunächst 14 Tage lang in Corona-Quarantäne in Niedersachsen gehen. Danach würden sie auf die Bundesländer aufgeteilt.

7.4.2020
NWO
Asyl
Der Plan
Journalistenwatch: Es stimmt etwas nicht in Deutschland

In den letzten Tagen gab es gerade in den Leserforen rechter oder konservativer Internetseiten einiges an Aufregung über die Entscheidung der Bundesregierung, im April und Mai jeweils 40.000 ausländische Erntehelfer einfliegen zu lassen. Völlig undifferenzierte Vergleiche zu Scheinasylanten und Messerstechern wurden gezogen.

7.4.2020
Asyl
Rechtsstaat
Journalistenwatch: Sabri H.: Der Killer unter uns

Das Urteil im Fall Marcus H. erregt die Gemüter. Selbst Mainstream-Medien und CDU-Fraktion mussten eingestehen, dass hier ein fatales Zeichen gesetzt wird. Bewährung und wenige Sozialstunden für jemanden, der einen Menschen totgeprügelt hat? EinProzent wirft einen genauen Blick auf den Täter. Der Syrer Sabri H. ist abgelehnter Asylbewerber und trotzdem in Deutschland.

7.4.2020
Asyl
Ramadan
Corona
Junge Freiheit: Corona-Beschränkungen
Integrationsbeauftragte will Moslems vor Ramadan ermahnen


BERLIN. Rund zweieinhalb Wochen vor Beginn des islamischen Fastenmonats Ramadan hat sich Integrationsstaatsministerin Annette Widmann-Mauz (CDU) besorgt gezeigt, daß Moslems in Deutschland sich nicht an die Corona-Ausgangsbeschränkungen halten könnten. Sie wolle deshalb am Dienstag in einer Videoschalte Migrantenverbände und moslemische Gemeinden ermahnen, ihre Mitglieder zur Einhaltung der Maßnahmen aufzuforden.

„Jetzt kommt es auf jede und jeden an“, sagte Widmann-Mauz der Welt. „Gesundheit geht vor, da darf es aktuell auch für gemeinsame Gebete vor Ort keine Ausnahmen geben.“

Religiöse Zusammenkünfte wegen Coronavirus verboten


7.4.2020
Asyl
Schlepper
EU
Junge Freiheit: Brief an von der Leyen
Unionspolitiker dringen auf Aufnahme von Migrantenkindern


BRÜSSEL. Rund 50 Unionsabgeordnete haben EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen (CDU) aufgefordert, Minderjährige aus den Migrantenlagern auf den griechischen Inseln in anderen EU-Ländern unterzubringen. „In Anbetracht der weltweit rasanten Ausbreitung des Coronavirus ist eine umgehende Aufnahme dringend geboten“, heißt es in einem Schreiben, das der Nachrichtenagentur dpa vorliegt.

„Die dramatische Lage in den Flüchtlingslagern in Griechenland kann uns alle in Europa nicht unberührt lassen“, mahnten die Politiker. „Viele Kinder leiden unter Traumata aufgrund ihrer Kriegserfahrungen und den Zuständen in den Hotspots. Diese Situation ist inakzeptabel für uns Europäer.“

„Es droht eine Katastrophe“


7.4.2020
Asyl
Grüne
Junge Freiheit: Griechische Aufnahmelager
Grüne wollen 500 Asylsuchende nach Sachsen holen


DRESDEN. Sachsens Grüne haben die gemeinsame Regierung mit CDU und SPD aufgefordert, mehrere hundert besonders hilfsbedürftige Asylsuchende aufzunehmen. Dafür solle ein Landesprogramm ins Leben gerufen werden, mit dem 500 schutzbedürftige einschließlich unbegleitete und minderjährige Personen aus den griechischen Einwandererlagern in Sachsen aufgenommen werden.

7.4.2020
Asyl
Schlepper
Junge Freiheit: Seebrücke
Bündnis fordert Kreuzfahrtschiffe für Flüchtlingsevakuierung


BERLIN. Das Bündnis Seebrücke hat Polizei und Ordnungsbehörden vorgeworfen, seine Demonstrationen für die Aufnahme von Migranten aus Griechenland behindert zu haben. „In vielen Orten hatten Polizei oder Ordnungsbehörden die Aktionen pauschal untersagt, obwohl die Veranstalter*innen bei der Planung sorgfältig auf die Einhaltung der Abstandsregeln und Kontaktbeschränkungen geachtet haben“, beklagten die Verantwortlichen in einer Mitteilung.

6.4.2020
Asyl
Corona
Das ziehlt wohl klar auf China
Epochtimes: US-Außenministerium: Millionen religiöser Gefangener könnten an Covid-19 sterben

Das US-Außenministerium fordert die Freilassung aller religiösen Gefangenen auf der Welt. Hervorgehoben wurden vor allem Länder, welche besonders hart von der Corona-Pandemie betroffen sind. Die Freilassung ist nicht nur wegen der öffentlichen Gesundheit von großer Wichtigkeit, sondern auch "moralisch der richtige Schritt".

Religiöse Gefangene in Ländern, welche von der Corona-Pandemie betroffen sind, haben ein „hohes Risiko“, sich mit der Infektionskrankheit anzustecken und von den Regierungen, die sie unterdrücken, sterben gelassen zu werden, befürchten Beamte der Vereinigten Staaten, schreibt der „Washington Examiner“.


6.4.2020
Asyl
Corona
Wichtig
Danisch: Eine Fachkräfte-Frage

Es heißt gerade, mal wolle jetzt entgegen der Staatsquarantäne doch 40.000 Arbeiter aus Osteuropa ins Land lassen, weil doch die Ernte gefährdet wäre. Spargel stechen, Kartoffeln und all so’n Zeugs eben.

Außerdem strecken wir uns gerade, wer alles Masken nähen könnte. Die wenigen verbliebenen Bekleidungshersteller rüsten um, irgendwo im Fernsehen kam sogar ein Bericht, dass die Näherinnen, die normalerweise in einem Theater die Kostüme herstellen, und wegen der Schließung gerade nichts zu tun haben, wie die Bekloppten Atemmasken nähen.


6.4.2020
Asyl
Danisch: Über Essen und Ernten

Heißt: Essen wollen sie selbstverständlich, jeden Tag, aber das Essen selbst von den Feldern holen natürlich nur gegen Bleiberecht.

Interessant, dass einige Flüchtlinge durchaus auf den Feldern helfen wollen, aber sowohl vom Staat, als auch vom Flüchtlingsrat davon abgehalten werden. Einerseits zwingt man den Steuerzahler per BVerfG, jedem Flüchtling die Existenz auf Hartz IV-Niveau und Unterkünfte zu bezahlen, aber selbst was dafür arbeiten sollen sie dann auch nur gegen Bleiberecht.

Ich überlege mir gerade, wie man in anderen Ländern mit mir umginge, wenn ich mich da einquartierte, Essen ginge und dann erklärte, dass ich nur dafür zahlte, wenn ich eine dauerhafte Aufenthaltserlaubnis bekäme. Ich glaube, das würde meinen Aufenthalt dort drastisch verkürzen.


6.4.2020
Asyl
Islam
Ramadan
Corona
Epochtimes: Zentralrat der Muslime geht von geschlossenen Moscheen im Ramadan aus

Die Unversehrtheit der Menschen ist dabei nicht nur Bürgerpflicht, sondern steht im vollkommenen Einklang mit unseren Glaubensbestimmungen", sagte der Verbandsvorsitzende des Zentralrats der Muslime Aiman Mazyek, zu Forderungen sich während des Ramadan an dann eventuell noch bestehende Kontaktregeln zu halten.

Der Zentralrat der Muslime geht davon aus, dass die Moscheen in Deutschland zumindest zu Beginn des Fastenmonats Ramadan geschlossen bleiben werden. Dies sei „traurigerweise zu befürchten“, sagte der Verbandsvorsitzende Aiman Mazyek den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Dienstagsausgaben). Der Fastenmonat beginnt am 23. April.


5.4.2020
Asyl
Islam
Danisch: Wenn der Muezzin die Muslime in Berlin zur Corona-Party ruft

Manchmal fragt man sich, was in den Köpfen mancher Leute eigentlich vor sich geht.

Ich habe das erst für einen Aprilscherz gehalten und gegrübelt, ob das ein PR-Stunt von Rechts war, oder die Linken wieder mal versuchen, irgendeine Story loszutreten und dann jeden als „Rechts” zu vermerken und zu brandmarken, der noch nicht völlig ignorant geworden ist und noch irgendetwas aufgreift, was er hört.

Anscheinend gab es auch enorm viele Beschwerden bei Twitter über Leute, die die Story verbreiteten, sie würden antiislamische Fake-News verbreiten. Es gibt da ganz massive organisierte Abwehrfronten gegen jeden, der was gegen den Islam sagt.

Aber: Die Story ist wohl echt, die Polizei hat sie erwähnt, in der Presse wurde sie erwähnt, und ich habe inzwischen außerhalb der Social Media davon gehört.


5.4.2020
Asyl
Islam
Ramadan
Epochtimes: Widmann-Mauz appelliert an Muslime vor Ramadan

Kurz nach Ostern beginnt der muslimische Fastenmonat Ramadan, der nicht zuletzt wegen seiner abendlichen Zusammenkünfte und das große Fest des Fastenbrechens am Ende gekennzeichnet ist. Das ist schwer bis gar nicht vereinbar mit Kontaktverboten.

Nach der unerlaubten Menschenansammlung vor einer Moschee in Berlin-Neukölln am Freitag und zweieinhalb Wochen vor Ramadan-Beginn kann die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Annette Widmann-Mauz (CDU), nur an die muslimischen Gemeinden und Migrantenverbände appellieren sich an die Kontaktsperren zu halten. „Jetzt kommt es auf jede und jeden an. Gesundheit geht vor, da darf es aktuell auch für gemeinsame Gebete vor Ort keine Ausnahme geben“, sagte Widmann-Mauz der „Welt“ (Montagausgabe).


5.4.2020
Asyl
Schlepper
Journalistenwatch: Mission „Irini“: Keine Auskunft über Mittelmeer-Migranten-Verteilung

Die neue EU-Marineoperation mit dem Namen „Irini“ will offensichtlich nicht offenlegen, wohin die von ihren Schiffen „Geretteten“ verteilt werden. Es handele sich um „vertrauliche Vereinbarungen“, teilte ein EU-Außenminister Reportern in Brüssel mit.

5.4.2020
Asyl
Islam
Journalistenwatch: Islamistische Unterwanderung der Bundeswehr: Deutsch-Afghane spionierte für iranischen Geheimdienst

Vermutlich war dies nur die Spitze des Eisbergs: Ein Deutsch-Afghane wurde jetzt wegen Landesverrats verurteilt, weil er als Zivilangestellter der Bundeswehr Militärgeheimnisse an den iranischen Nachrichtendienst MOIS verraten hatte. Der Fall zeigt: Muslimische Netzwerke in der Truppe entpuppen sich als weit gravierenderes Problem als die angebliche Infiltration durch Rechtsextreme.

5.4.2020
Asyl
Corona
Journalistenwatch: Berlin: Treffen vor Moschee – Abstandsregel gilt offenbar nicht für Muslime

Während der gemeine Berliner, der sich nicht an die Corona-Abstandsregel hält, mit Bußgeldern bis zu 500 Euro rechnen muß, gelten für die muslimischen Hauptstadt-Bewohner mal wieder andere Regeln. In der Neuköllner Dar as-Salam-Moschee rief man gestern erstmalig zum „Öffentlichen Gebetsruf“ und die Allah-Anhänger kamen zahlreich – unter den „zugedrückten“ Augen der anwesenden Polizei.

5.4.2020
Rechtsstaat
Asyl
Corona
Journalistenwatch: Trotz Corona: Hält die Stadt Dortmund an Massenveranstaltung zum Ramadan-Fest in der Westfalenhalle fest?

NRW/Dortmund – Die Stadt Dortmund teilte bereits während der Coronakrise mit, dass Europas größte Ramadan-Veranstaltung mit rund 50.000 Teilnehmern dieses Jahr nicht mehr unter freiem Himmel, sondern in den Dortmunder Westfalenhallen stattfinden wird. Die Stadt verweigert nun aber jegliche Auskunft, ob an dem muslimischen Massenspektakel in Zeiten von Corona festgehalten wird.

Am 3. März – in Deutschland wurden zu diesem Datum bereits knapp 800 COVID-19-Infektionen gemeldet – teilte die Stadt Dortmund mit, dass das muslimische „Festi Ramazan“ – die größte Ramadan-Veranstaltung in Europa – auch 2020 in der größten Stadt der Region Westfalens stattfinden wird.


5.4.2020
Asyl
Corona
Epochtimes: Innenministerium: Einreiseverbot gilt nicht für Asylbewerber

Die Maßnahmen an der Grenze gelten nicht für Asylbewerber. Nur wenn Krankheitssymptome auf eine Corona-Infektion hinweisen, sollen sie zurückgewiesen werden.

Der seit 16. März geltende Zurückweisungserlass für die meisten Ausländer gilt nicht für Asylbewerber. Durch die neuen Grenzschutzmaßnahmen habe sich „am bisherigen Asylverfahren keine Änderung ergeben“, teilte laut der „Welt am Sonntag“ das Bundesinnenministerium (BMI) mit. Seit dem 16. März kontrolliert die Bundespolizei zur Eindämmung der Infektionsgefahren an den Grenzabschnitten zu Frankreich, Österreich, Dänemark, Luxemburg und der Schweiz und weist Ausländer zurück, die nicht zu Ausnahmegruppen gehören.


5.4.2020
Asyl
Ramadan
Journalistenwatch: Angela Merkel: Ramadanfeste könnt Ihr knicken, liebe Muslime

Die Bundeskanzlerin hat ja zur Beruhigung fast aller die Quarantäne wieder verlassen sich sodann gleich an das Volk gewandt. Mit einer Ansprache, die insbesondere die Christen in diesem Land in Zeiten größter Not und Einsamkeit wohl trösten sollte – aber auch für die vielen Muslimen in diesem Land hat sie eine Botschaft parat:

…Es ist mir wichtig, noch einmal zu sagen, was mich und die Bundesregierung im Kampf gegen das Coronavirus bewegt und was uns bei unseren Entscheidungen leitet. Denn in der kommenden Woche geht es auf das Osterfest zu – und das ist eine ganz besondere Zeit. Ostern, das ist für Millionen von Christen der Kirchgang, das ist der Ostersonntag mit der ganzen Familie, vielleicht ein Spaziergang, Osterfeuer, das ist für viele ein kurzer Urlaub an der See oder im Süden, wo es schon wärmer ist.

Normalerweise. Aber nicht in diesem Jahr. Das ist es, was ich Ihnen heute sagen muss: Wir alle werden eine ganz andere Osterzeit erleben als je zuvor. Natürlich werden die Christen in Deutschland den Karfreitag begehen und den Ostersonntag der Auferstehung – aber nicht in der Kirche, Seite an Seite mit den anderen Gemeindemitgliedern. Ich bin froh, dass die Kirchen es schon in den letzten Wochen so wunderbar geschafft haben, mit Gottesdiensten im Fernsehen, Radio und im Netz so viele Menschen zu erreichen. Es werden an Ostern sicher noch weit mehr sein. Ich denke in diesem Zusammenhang auch an die Juden und Muslime in Deutschland und alle anderen Gläubigen, die jetzt nicht in ihren Gotteshäusern zusammenkommen können.


4.4.2020

Die Schwemme
Asyl
Türkei
Epochtimes: BND: Türkei hat Migranten-Ansturm an griechischer Grenze gesteuert – Corona hat Lösung vereitelt

Die Corona-Krise hat vorerst zur Entschärfung des Konflikts zwischen der Türkei und der EU infolge der Migrantenbewegungen hin zur griechischen Grenze beigetragen. Ein Analyst der Friedrich-Naumann-Stiftung sieht das wechselseitige Verhältnis weiter als eingetrübt.

Die Ausbreitung der Corona-Krise hat einer weiteren Eskalation an der türkisch-griechischen Grenze bis auf Weiteres einen Riegel vorgeschoben. Allerdings bedeutet dies auch, dass das Ringen um eine Einigung zwischen der EU und dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan als Vertragspartner des Flüchtlingsdeals von 2016 weiterhin aufgeschoben ist.


4.4.2020
Asyl
Frankreich
Terror
Epochtimes: Terror in Frankreich: Sudanesischer Flüchtling tötet zwei Menschen – fünf Verletzte

Inmitten der Corona-Krise hat ein Angreifer mit einem Messer mindestens zwei Menschen in Frankreich getötet und vier weitere verletzt. Der Angriff ereignete sich am Samstagvormittag in der Kleinstadt Romans-sur-Isère südlich von Lyon.

Bei einem mutmaßlichen Terrorangriff im Südosten Frankreichs hat ein Mann zwei Menschen getötet und fünf weitere verletzt. Die Anti-Terror-Staatsanwaltschaft teilte am Samstag mit, sie ermittele wegen „Mordes in Zusammenhang mit einer Terrortat“ gegen den festgenommenen Tatverdächtigen. Auch Frankreichs Innenminister Christophe Castaner sprach von einem „terroristischen“ Angriff. Präsident Emmanuel Macron verurteilte die „schreckliche Tat“.


4.4.2020
Asyl
Corona
Terror
Journalistenwatch: IS zu Corona: Gute Zeit für Anschläge

Die Sicherheitsbehörden sind wieder einmal in „Alarmbereitschaft“. Der Islamische Staat wolle die Corona-Krise für Anschläge in Europa nutzen, heißt es. Bei einer verängstigten bis panischen Gesellschaft und der bevorstehenden Wirtschaftskrise könnten sie mit ihren Plänen leichtes Spiel haben, so die Befürchtung. 

Noch Mitte März sei in der islamischen Wochenschrift „Al-Naba“ vor dem verseuchten Europa gewarnt worde, berichtet n-tv. Jetzt will man offenbar die Gunst der Stunde nutzen: Die „Kreuzfahrer-Nationen“, würden derzeit mit den „schlimmsten Albträumen“ konfrontiert sein, so die Mitteilung der IS-nahen Wochenschrift. Das Schwächeln des Westens sei ein guter Zeitpunkt für Anschläge „vergleichbar mit denen aus Paris, London, Brüssel und anderen Orten.“


4.4.2020
Asyl
Corona
Junge Freiheit: Coronafall in Erstaufnahmeeinrichtung
Asylsuchende randalieren und werden in Jugendherberge verlegt


BREMEN. Dutzende Migranten haben in Bremen gegen ihre Unterbringung in einer Asylunterkunft protestiert und werden nun in eine Jugendherberge verlegt. Am Donnerstag demonstrierten rund 40 Asylsuchende lautstark gegen die Unterbringung in einer Erstaufnahmeeinrichtung, meldete die Bild-Zeitung.

Der Sprecher der zuständigen Sozialbehörde, Bernd Schneider, sagte dem Blatt daraufhin: „Dort leben zur Zeit 600 Menschen auf engem Raum. Wir suchen darum Ausweichmöglichkeiten, wollen jetzt 100 Flüchtlinge in der Jugendherberge an der Kalkstraße unterbringen.“

Am Dienstag war in der Sozialbehörde der erste Coronafall in der Erstaufnahmeeinrichtung registriert worden. Inzwischen würde jeder Einwanderer getestet, bestätigte Schneider. „Der Betroffene kam ohne Symptome nach Bremen. Er wurde gleich nach dem Ergebnis unter Quarantäne gestellt und isoliert. Es geht ihm gut.“

Bremen nahm trotz Einreisesperren Asylbewerber auf


4.4.2020
Asyl
Schlepper
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Gutmenschen-Transformationskette: Seenotgerettete -> Flüchtlinge -> Asylbewerber -> abgelehnte Asylbewerber -> Sozialfälle
Ausgerechnet eine Anfrage der LINKE hat nun ein paar Daten zu Tage befördert, die deutlich zeigen, dass die Mehrzahl der Geretteten keinerlei Chance auf ein normales Leben in der Aufnahmegesellschaft hat. Das virtue signalling der Bundesregierung, die immer bereitwillig ist und in erster Reihe steht, wenn es darum geht, sich auf Kosten von Dritten als gute Menschen zu inszenieren, endet regelmäßig beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge oder im Saal des für Asylverfahren zuständigen Richters eines beliebigen Verwaltungsgerichts. Am Ende dieses Prozesses stehen Asylbewerber, die Jahre ihres Lebens verloren haben, keinerlei Chance haben, in der deutschen Gesellschaft Fuß zu fassen, weil es dafür keine Rechtsgrundlage gibt, denn ihr Asylantrag wurde abgelehnt.

3.4.2020
Asyl
SPD
Islamisierung
Journalistenwatch: Allahu Akbar: Rheinland-pfälzischer SPD-Kultusminister unterzeichnet „Zielvereinbarungen“ mit Islamverbänden
3. April 2020 0


Rheinland-Pfalz – Die SPD treibt in Rheinland-Pfalz die Etablierung des Islams mit Riesenschritten voran. SPD-Kulturminister Konrad Wolf freut sich, dass Etappenziele wie Grundlagenverträge zur Etablierung des islamischen Religionsunterrichts und die Einrichtung von Professuren für Islamische Theologie bald unter Dach und Fach sein dürften. Die Ditib Rheinland-Pfalz spricht von einem „ersten Schritt in die richtige Richtung“.

3.4.2020
Lügen
Asyl
Die Unbestechlichen: Spargelernte: Junge Migrantenstecher vor – deutsche Mädels seid berrreit!

Eine Glosse bis hin zur Satire

(von Maria Schneider)

Corona treibt nun schon eine ganze Weile ihr Unwesen und macht – wie der Globalismus – auch vor den Spargelbauern nicht halt. Der Globalisierung und (meist einseitigen) Freizügigkeit in der EU war es zu verdanken, dass die Spargelbauern ihre Ware von osteuropäischen Arbeitern zu deutschen Hungerlöhnen ernten lassen konnten, die den Rumänen nach 3-monatiger Erntezeit 1 Jahr lang den Lebensunterhalt in Rumänien mit viel niedrigeren Lebenshaltungskosten sicherten.


3.4.2020
Asyl
Corona
Journalistenwatch: Wegen Corona: Wohnungen für Flüchtlinge in Meck-Pomm gefordert

In Mecklenburg-Vorpommern hat die Flüchtlingslobby-Initiative „Pro Bleiberecht“ eine Petition gestartet, die die Auflösung der Aufnahmeeinrichtungen fordert; die Insassen sollen „in die Kommunen“ geholt und dort untergebracht werden; Corona-Risikogruppen sollen eigene Wohnungen erhalten.

Die Petition wurde auf „We Act„, der Petitionsplattform von „Campact“ eingestellt. Die Kernaussage „Recht auf Abstand für Flüchtlinge in Mecklenburg-Vorpommern“ greift die geltenden Corona-Kontaktbeschränkungen auf; es ist der durchschaubare Versuch, infektiologische Notfallmaßnahmen als Vehikel zur Durchsetzung der schon vor der Krise erhobenen Verteilung der Flüchtlinge im gesamten Land auszunutzen, mit dem Ziel der Auflösung von Asylheimen und Sammelunterkünften und stattdessen individueller Unterbringung der sogenannten Flüchtlinge.


3.4.2020
Asyl
Griechenland
Junge Freiheit: Nach vorübergehender Aussetzung
Griechenland nimmt Asylverfahren wieder auf


ATHEN. Griechenland hat seine vorübergehende Aussetzung der Asylverfahren beendet. Seit dem 1. April würden wieder Anträge bearbeitet, sagte der griechische Migrationsminister Notis Mitarachi mehreren Nachrichtenagenturen zufolge am Donnerstag in einer Videokonferenz mit den Abgeordneten des Ausschusses für bürgerliche Freiheiten des EU-Parlaments. Athen hatte wegen der türkischen Grenzöffnung für Migranten Anfang März alle Asylverfahren für einen Monat ausgesetzt.

Mitarachi verteidigte den Berichten nach den Asylstopp erneut. „Wir mußten die Asylanträge im März wegen der außergewöhnlichen Situation an unseren Grenzen einfrieren, um unsere nationale Sicherheit, die öffentliche Ordnung und die öffentliche Gesundheit zu schützen“, erläuterte er.

EU-Innenkommissarin lobt Wiederaufnahme


2.4.2020
Asyl
Journalistenwatch: Asylunterbringung: Warum können die Gäste eigentlich nicht selber sauber machen?

Im Kreishaushalt des Weimarer Landes für 2020 waren erkleckliche Mittel für die Reinigung der Asylobjekte und das Warmwasser enthalten, teilweise mit erheblichen Steigerungen. Diese Posten sind Durchläufer, sie werden vom Landkreis gezahlt, und vom Freistaat erstattet. Aus der Sicht des Steuerzahlers ist jedoch nicht interessant, wer bezahlt, sondern wie hoch die Kosten sind, und ob sich diese reduzieren lassen.

2.4.2020
Asyl
Die Schwemme
NWO
So war das wohl nicht geplant
Epochtimes: Die Corona-Krise besiegelt das Schicksal der Flüchtlinge in der Türkei

Der Traum von Europa ist für tausende Flüchtlinge und Migranten vorerst geplatzt. Soldaten haben die Menschen an der Grenze zurück in die Türkei befördert. Offenbar hat die türkische Regierung weitere Finanzhilfen aus der EU erhalten. Gelöst ist das Problem jedoch nicht.

2.4.2020
Asyl
Corona
Extrawürste
Junge Freiheit: Mecklenburg-Vorpommern
Coronafälle: Keine Quarantäne für Schweriner Asylunterkunft


SCHWERIN. Trotz 20 mit Corona infizierter Asylbewerber hat das Innenministerium von Mecklenburg-Vorpommern Quarantänemaßnahmen für eine Erstaufnahmeeinrichtung in Schwerin abgelehnt. Allerdings bleibe der seit Mitte März geltende Aufnahme- und Verteilungsstopp für die Asylbewerber bestehen, teilte das Ministerium dem NDR mit.

Demnach seien bereits vier Erkrankte als genesen aus der Ausweicheinrichtung in Parchim entlassen worden und seien wieder in der Schweriner Unterkunft. Alle Infizierten wiesen nur leichte Symptome auf. Ihre Kontaktpersonen befänden sich in häuslicher Quarantäne.

Innenministerium verweist auf Schutzmaßnahmen in Unterkunft


2.4.2020
NWO
EU
Asyl
Rechtliches
Epochtimes: Urteil EuGh: Osteuropäische EU-Staaten durften Migrantenaufnahme nicht ablehnen

Der Europäischen Gerichtshofs (EuGh) hat in seinem Urteil am Donnerstag (2.4.) entschieden das Polen, Ungarn und Tschechien – während der Migrationskrise nach 2015 – mit ihrer Weigerung Migranten aufzunehmen, gegen EU-Recht verstoßen hat.

2.4.2020
Asyl
Journalistenwatch: Augsburg: Migrantische Machetenattacke in Zeiten von Corona

Bayern/Augsburg – Laut Mainstreammedien griff am frühen Dienstagmorgen ein „Mann“ mit einer Axt und einer Machete Passanten in der schwäbischen „Wir sind bunt“-Metropole Augsburg an. Der 27-jährige, aus Tunesien stammende Macheten- und Axtschwinger wurde bereits in die Psychiatrie überstellt. 

2.4.2020
Asyl
NWO
Die Schwemme
Corona
Journalistenwatch: Im Windschatten von Corona: Auf Gran Canaria landen 4 „Flüchtlingsboote“ binnen 24 Stunden

Im Windschatten von Corona nimmt die illegale Migration nochmals rasant an Fahrt auf. Auf den Kanaren und insbesondere auf der Insel Gran Canaria landen täglich immer mehr Migrantenboote – auch „Flüchtlingsboote“ genannt – an.

Am vergangenen Sonntag waren es innerhalb von 24 Stunden 4 Boote, die von einem Flugzeug der spanischen Küstenwache auf ihrem Kurs Richtung der Kanareninsel Gran Canaria entdeckt wurden. Die illegalen Migranten wurden von einem Boot der Seenotrettung aufgenommen und im Hafen von Arguineguín den Behörden übergeben, berichtet hierzu das Magazin „Kanarenmarkt“. Bei den rund 30 Insassen soll es sich um zwölf Frauen und zwei Kinder handeln. Alle stammen wiedereinmal aus Subsahara-Afrika.


1.4.2020
Asyl
Islam
Hadsch
Epochtimes; Saudi-Arabien rät Muslimen zu Stopp von Vorbereitungen für große Pilgerfahrt

Saudi-Arabien hat an Muslime in aller Welt appelliert, angesichts der Coronavirus-Pandemie  Vorbereitungen für die große Pilgerfahrt im Sommer nach Mekka vorläufig einzustellen. Die Gläubigen sollten keine Verträge mit Reiseagenturen für die Wallfahrt abschließen, bis sich die Situation rund um das Coronavirus geklärt habe, sagte der für Pilgerreisen an die heiligen Stätten des Islam zuständige Minister Mohammad Benten am Dienstag im Staatsfernsehen.

1.4.2020
Asyl
USA
Mexico
Deutsch.RT: Verkehrte Welt: Mexikaner fordern Schließung der Grenze zu den USA (Video)

Die Corona-Pandemie treibt mitunter auch kuriose Blüten. So fordern derzeit mexikanische Bürger die Schließung der Grenze zu den USA. Während die Infektionszahlen dort recht hoch sind, scheint Mexiko bisher weit weniger Probleme zu haben.

1.4.2020
Asyl
Griechenland
Das hätten sie sich vorher überlegen sollen
Epochtimes: Auf griechischen Inseln droht „humanitäre Katastrophe“

Angesichts der Ausbreitung der Corona-Seuche warnt der Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR) vor einer „humanitären Katastrophe“ auf den griechischen Inseln.

1.4.2020
Asyl
USA
Mexico
ah.....
Deutsch.RT: Verkehrte Welt wegen Corona-Pandemie: Mexikaner wollen strengere Kontrollen an Grenze zu USA

Normalerweise machen die USA Druck auf die gemeinsamen Grenze, doch wegen der Corona-Pandemie blockierten nun Mexikanische Demonstranten einen Grenzübergang im Süden der USA. Ihre Sorge: ungetestete US-Amerikaner, die nach Mexiko einreisen.

Die mexikanischen Demonstranten in Nogales (Region Sonora, eine südlich des US-Bundesstaates Arizona), kündigten an, den Verkehr nach Mexiko für einen weiteren Tag zu blockieren, nachdem sie am Mittwoch einen Kontrollpunkt stundenlang geschlossen hatten.


1.4.2020
Asyl
Mein Zwerchfell zerreißt bald
Deutsch.RT: Deutschland: Asylbewerber sollen in Landwirtschaft aushelfen

Die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner, dringt in der Corona-Krise darauf, auch Asylbewerber in der Landwirtschaft einzusetzen. So soll der Ausfall von Saisonarbeitern ausgeglichen werden, die derzeit nicht nach Deutschland einreisen dürfen.

Asylbewerbern, die bisher ein Beschäftigungsverbot hätten, soll "kurzfristig eine Arbeitsaufnahme in der Landwirtschaft" ermöglicht werden, sagte Klöckner den Zeitungen der Funke Mediengruppe. "Viele kommen aus sicheren Herkunftsländern wie Albanien, Bosnien und Herzegowina, Serbien oder Montenegro und wollen mit anpacken, sich einbringen", ergänzte sie.


1.4.2020
Lügen
Grüne
Asyl
Junge Freiheit: Migranten aus Griechenland
Justizsenator: Berlin könnte Asylsuchende in Hotels unterbringen


BERLIN. Berlins Justizsenator Dirk Behrendt (Grüne) hat seine Forderung bekräftigt, daß Berlin schnellstmöglich minderjährige Migranten von den griechischen Inseln aufnimmt. Zum einen seien Plätze in Aufnahmeeinrichtungen von 2015 frei. Zum anderen „haben wir sehr viele leerstehende Hotels in Berlin, die auch für die Geflüchtetenunterbringung in Frage kämen“, sagte Behrendt am Mittwoch im RBB-Sender radioeins.

Dies sei auch in Griechenland möglich und die griechische Regierung dürfe diesbezüglich nicht aus der Verantwortung gelassen werden, ergänzte der Grünen-Politiker. Wegen der Coronapandemie sind touristische Übernachtungen in Hotels und anderen Gastbetrieben derzeit untersagt, weshalb der Großteil der Betten leer ist.


31.3.2020
Asyl
Corona
Was läuft da wieder ab
Journalistenwatch: AfD deckt Skandal auf: Corona-infizierte Asylbewerber dürfen frei herumlaufen!

Während für weite Teile der Bevölkerung restriktive Maßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie herrschen, von Ausgangssperren über Kontaktverbote bis hin zu Geschäftsschließungen, scheinen sich Asylwerber und Migranten herzlich wenig um diese Sicherheitsvorgaben zu kümmern – Unser Mitteleuropa berichtete exklusiv. Vielfach sehen sich die Behörden “machtlos”, drücken ein Auge zu oder werden erst gar nicht tätig, wenn Ausländer Quarantäne-Maßnahmen missachten. Doch ein nun bekanntgewordener Fall aus dem deutschen Bundesland Mecklenburg-Vorpommern dürfte das Fass zum Überlaufen bringen.

31.3.2020
Asyl
Die spinnen doch
Journalistenwatch: Trotz Corona-Krise: Deutschland bereit für einen neuen Migrantensturm?

Es gibt Meldungen die passen eigentlich nicht so recht in diese aufgeregte Zeit und sie passen schon gar nicht zu den Beteuerungen des Innenministers, der wegen des grassierenden Coronavirus die Grenzen auch für Asylanten schließen will, oder bereits geschlossen hat.

In Karlsruhe ist man zum Beispiel eifrig dabei, ein neues riesigen Erstaufnahmezentrum „aus der Erde zu stampfen“.


31.3.2020
Asyl
Die Schwemme
Journalistenwatch: Mehr Migration und „Umsiedlung“ nach Europa gefordert: Sachverständige ohne Sinn und Verstand

Gänzlich unbeeindruckt von der aktuellen globalen Hyperkrise fordert der „Sachverständigenrat Migration“ von der Bundesregierung Aufnahmeprogramme für mehr Zuwanderung, außerdem die Öffnung der EU-Außengrenzen zur Türkei und – ganz unverhohlen – noch mehr „Umsiedlung“ nach Europa.

Sachverständige und Wissenschaftler zum Thema Migration zeichnen sich in Deutschland vor allem durch eine beunruhigende Distanzlosigkeit zu ihrem Untersuchungsgegenstand aus – und durch eine unverhohlene politische Agenda. Mit objektiver Erforschung von Migration als historisches und globales Phänomen hat ihr Treiben meist nur wenig zu tun.


31.3.2020
Asyl
NWO
Epochtimes: UNHCR: Wegen Corona Flüchtlingslager auf Inseln evakuieren

Experten warnen bereits Monaten: Bei einem Ausbruch der Corona-Pandemie in den Flüchtlingslagern droht eine Katastrophe. Besonders schlimm ist die Situation weiterhin auf Lesbos.

31.3.2020
Asyl
Linke
Junge Freiheit: Berlin will 1.500 Migranten aus Griechenland aufnehmen

BERLIN. Die Berliner Landesregierung hat angekündigt, Asylsuchenden aus griechischen Lagern in Eigenregie nach Deutschland zu holen. „Wenn nicht sehr schnell auf Bundesebene etwas passiert – und das ist für mich eher eine Frage von Stunden als von Tagen –, dann ist Berlin auch bereit, zusammen mit zivilgesellschaftlichen Organisationen eigene Schritte zu gehen und Menschen aus Lesbos auszufliegen“, sagte Justizsenator Dirk Behrendt (Grüne) am Montag dem Tagesspiegel.

„Diskutiert wird – was die Rolle Berlins angeht – über Zahlen zwischen 500 und 1.500 oder auch noch mehr. Wichtig wäre mir, daß man überhaupt erstmal anfängt“, ergänzte der Grünen-Politiker. Die nötigen Partner dafür gebe es, beispielsweise die in Dresden gegründete „Mission Lifeline“, die zuletzt Spenden für ein Charterflugzeug gesammelt habe. „Jeder einzelne Mensch, den wir dort rausholen, ist wichtig und richtig. Wir sollten mit einem Flugzeug anfangen, das wären dann etwa 300 Menschen.“

„In der Coronakrise gelingt es, 170.000 Urlauber heimzufliegen“


30.3.2020
Asyl
Igitt
Journalistenwatch: Neuer Trend unter „südländischen“ Tätern: Spucken statt messern

In Zeiten von Kontaktverboten und Vereinzelung nimmt der seit dem Vorjahr unter vor allem arabisch-afrikanischstämmigen Migranten aufgekommene massive Trend zu alltäglichen Messer-Einzelfällen spürbar ab. Dafür kommt eine neue Masche in Mode: In der besagten Problem-Klientel häufen sich die Fälle von vorsätzlicher oder scheinbarer Corona-Ansteckung durch vorsätzliches Anhusten oder Anspucken.

30.3.2020
Asyl
Alles heiße Luft
Journalistenwatch: Migranten als Spargelstecher?

Unsere deutschen Flüchtlingsräte, die zwischenzeitlich bundesländerübergreifend Zusammenschlüsse gebildet haben, gelten als Sprachrohr und Interessenvertreter der hier eingewanderten „Schutzsuchenden“. Immer wieder fallen diese Räte durch heftige und gleichwohl unverhältnismäßige Forderungen auf, die oftmals hart an der Grenze des Erträglichen angesiedelt sind.

30.3.2020
Asyl
Islam
Terror
Journalistenwatch: Radikalislamische Hamas droht Israel mit Corona-Terror

Sollte Katar nicht eine Millionenzahlung an die im Gazastreifen ansässige islamische Terrororganisation Hamas zahlen, werde man die Coronazahlen in Israel verdoppeln, so die Drohung.

Die Hamas habe diese Botschaften an Ägypten und Katar übermittelt und damit gedroht, „halb Israel in die Schutzräume zu schicken und damit die Zahl der Corona-Patienten zu erhöhen“, falls die katarische Finanzhilfe nicht in naher Zukunft an den Gazastreifen übergeben werde. Das berichtet der Think-Tank Mena-Watch und beruft sich hier auf die libanesische Zeitung Al Akhbar, die über zuverlässige Quellen in der Hamas verfügt. Israel habe auf die Drohungen der Hamas geantwortet, und mitgeteilt, dass es erneute Angriffe aus dem Gaza-Streifen nicht tolerieren werde, so die Zeitung.


30.3.2020
Asyl?
Terror
Deutsch.RT: Anschlag? IC prallt gegen Streusandkasten auf Gleisen

Laut dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" haben Unbekannte auf der Bahnstrecke zwischen Berlin und Stralsund einen Streugutkasten auf die Gleise gelegt. Ein IC-Zug prallte dagegen. Erst am vergangenen Freitag kam es zu einem versuchten Anschlag auf einer ICE-Strecke.

Laut dem Redaktionsnetzwerk Deutschland ist auf der Bahnstrecke von Berlin nach Stralsund im Bahnhof Anklam ein Intercity-Zug mit einem Streugutkasten kollidiert. Wie die Bundespolizei am Dienstag mitteilte, ereignete sich der Vorfall am Montagabend. Weder der Triebfahrzeugführer noch die zehn Reisenden wurden verletzt. Wer den mit Streusand gefüllten Plastikkasten vom Bahnsteig aus ins Gleisbett schob, ist unklar. Die Bundespolizei ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.


30.3.2020
Asyl
Junge Freiheit: Ausweisungsstopp wegen Coronapandemie
Deutschland schiebt vorerst nicht nach Afghanistan ab


BERLIN. Aufgrund der Coronapandemie hat Deutschland Abschiebungen nach Afghanistan vorerst ausgesetzt. Anlaß seien entsprechende Bitten der afghanischen Behörden gewesen, teilte eine Sprecherin des Bundesinnenministeriums am Montag der Nachrichtenagentur dpa mit.

„Wegen der Verwundbarkeit Afghanistans durch das Coronavirus haben wir die Verschiebung der Abschiebungsflüge beantragt“, erklärte ein Sprecher des afghanischen Ministeriums für Flüchtlinge und Rückführung. Wegen der Pandemie verhängte die Regierung Ausgangssperren über mehrere Provinzen des Landes. Das afghanische Gesundheitsministerium rechne mit über 100.000 Toten. Vor allem die Situation im von dem Virus besonders betroffenem Nachbarland Iran bereite den Behörden große Sorge.

Iranerinnen warten auf Ausweisung


30.3.2020
Asyl
Islam
Das ist wohl die Höhe
Junge Freiheit: Islamrat
Coronakrise: Moslems fordern Rettungsschirm für Moscheen


BERLIN. Der Islamrat in Deutschland hat angesichts der Coronakrise Finanzhilfen für die Moscheegemeinden in der Bundesrepublik gefordert. Die vom Bund und den Ländern erlassenen Maßnahmen zur Verhinderung der Ausbreitung des Coronavirus träfen die islamische Religionsgemeinschaft in Deutschland hart, beklagte die Organsiation in einer Mitteilung am Montag.

Viele der Moscheegemeinden stießen an ihre finanziellen Grenzen. „Durch den Ausfall der täglichen Gebete und des Freitagsgebets ist ein beträchtlicher Teil der Spenden ersatzlos weggefallen“, zeigte sich der Vorsitzende des Islamrats für die Bundesrepublik Deutschland, Burhan Kesici, besorgt. Viele Gemeinden fürchteten, die nächste Bankrate, die laufende Miete oder den Imam nicht mehr bezahlen zu können.

Angst vor ausfallenden Spenden während des Ramadans


30.3.2020
Asyl
Schlepper
Deutsch.RT: Nach "Sophia" kommt jetzt "Irene" – EU-Staaten starten neue Libyen-Mission

Nachdem die Berliner Libyen-Konferenz nicht zum erhofften Durchbruch im Krieg in Libyen geführt hat, verständigten sich die EU-Staaten nun auf eine weitere Maßnahme, um das Waffenembargo effektiver durchsetzen zu können: eine neue Marinemission im Mittelmeer.

30.3.2020
Asyl

Journalistenwatch: Kriegerischer Akt: Flüchtlingsrandale an griechischer Grenze waren von Türkei inszeniert

Was ohnehin jeder wusste, haben die Weltöffentlichkeit, die NATO, vor allem aber die bis zuletzt unbelehrbare deutsche Bundesregierung jetzt schwarz auf weiß: Das Erdogan-Regime in Ankara hat die Krawalle und militanten Ausschreitungen an der griechischen Grenze vorsätzlich verursacht – zuerst hat es sie initiiert und dann verschärft. Der Bundesnachrichtendienst (BND) soll dazu entsprechende Hinweise haben.

30.3.2020
Asyl
Arbeit
Epochtimes: Integrationsbeauftragte für Aufhebung des Arbeitsverbots für Asylbewerber

Integrationsstaatsministerin Widmann-Mauz hat Bundesinnenminister Seehofer aufgefordert, das Arbeitsverbot für Asylbewerber und Geduldete aufzuheben, um Corona-bedingte Personalengpässe in einigen Branchen abzufedern.

30.3.2020
Asyl
Corona
Journalistenwatch: Corona-Wahn: Polizei muss Shisha-Bar stürmen

Corona-Partys erfreuen sich weiterhin großer Beliebtheit. In einer Shisha-Bar in Stuttgart ging es am Sonnabend rund. Die Polizei musste anrücken, die Feuerwehr die Tür aufbrechen, nachdem sich die virusaffinen Gäste in den Räumlichkeiten verbarrikadiert hatten.

29.3.2020
Asyl
Corona
Journalistenwatch: Muslimische Corona-Extrawürste: Polizei löst Versammlungen in Moschee auf

Bayern/Friedberg – Nachdem Muslime es anscheinend schon gewohnt sind, dass für sie Extrawürste gebraten werden, setzten sich in einer Moschee im bayerischen Friedberg 20 Muslime samt Imam über die Corona-Verfügungen hinweg und trafen sich zum Islamunterricht. Und wie nicht anders zu erwarten: Es war nicht der erste Verstoß gegen die Allgemeinverfügung.

29.3.2020
Asyl
Corona
Journalistenwatch: Dank „Corona“: NRW will Kurklinik für „vorerkrankte Geflüchtete“ beschlagnahmen

Die schwarz-gelbe Landesregierung von NRW sorgt sich in ganz besonderem Maße um „geflüchtete Menschen mit Vorerkrankungen“. Um diese maximal vor dem Corona-Virus zu schützen, sollen die Schützlinge in eine Kurklinik in Bad Salzuflen einquartiert werden. Nachdem die Stadt diese Art der Nutzung untersagt hat, will die Laschet-geführte Landesregierung kurzerhand die Klinik beschlagnahmen. Die Stadt will zudem das Heim als mögliches Überlaufkrankenhaus in der Corona-Krise freihalten. 

29.3.2020
Asyl
Merkel
Deutsch.RT: Nach Merkels Corona-Test: Syrer im al-Qaida-kontrollierten Idlib "bedanken" sich mit Graffiti

Angela Merkel hat Fans in Syrien. Die Nachricht über ihren negativ verlaufenen Corona-Test bewog Hobbymaler nun, ein Abbild der deutschen Kanzlerin an die Wand einer Ruine zu pinseln – in einem Ort in der von Islamisten kontrollierten Provinz Idlib.

Nach dem negativen Corona-Test der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel haben ihr zwei Graffiti-Künstler aus der immer noch weitgehend von islamistischen Terrormilizen kontrollierten Provinz Idlib im Nordwesten des Landes ein überlebensgroßes, kitschig anmutendes Porträt gewidmet.


29.3.2020
Asyl
Grüne
Epochtimes: Habeck fordert Evakuierung griechischer Flüchtlingslager

Grünen-Chef Robert Habeck fordert von der Bundesregierung mehr Engagement für die Flüchtlinge auf den griechischen Inseln - vor allem angesichts der Corona-Pandemie. Die Lage dort sei "ohnehin dramatisch".

29.3.2020
Asyl
Ach ja...
Epochtimes: Antimuslimische Gewalt: 871 Übergriffe auf Muslime in Deutschland im Jahr 2019

Beim Attentat auf die Synagoge in Halle im vergangenen Oktober wurden außerdem zwei Menschen aus islamfeindlichen Motiven getötet. Der Täter hatte zwei Menschen an einem Döner-Imbiss erschossen, nachdem er vergeblich versucht hatte, in die Synagoge einzudringen. 33 Muslime wurden dem „NOZ“-Bericht zufolge 2019 bei islamfeindlichen Straftaten verletzt. Die Zahl der Übergriffe insgesamt ist seit 2017 etwa konstant geblieben.

28.3.2020
Asyl
Rente
Danisch: Renten
Ein Leser fragt an, wofür wir dann eigentlich Millionen von Migranten ins Land holen, die ja angeblich wegen des Rentensystems als Zahler benötigt wurden, wenn die Zahl junger Leute, die in das Rentensystem einzahlen, trotzdem immer weiter sinkt.

27.3.2020
Asyl
Journalistenwatch: „Südländer“ reißt Asylmitarbeiter Mundschutz herunter und bespuckt ihn

Wie sogenannte „Flüchtlinge“ die Rundumversorgung durch den deutschen Steuerzahler danken, wurde in der Erstaufeinnahmerichtung im thüringischen Suhl oder im sächsichen Schneeberg auf beängstigende Weise demonstriert. Im bayerischen Neu-Ulm hat ein „Südländer“ in einer Asylunterkunft nun einen Mitarbeiter angegriffen, ihm den Mundschutz heruntergerissen und ihm ins Gesicht gespuckt. 

27.3.2020
Asyl
Junge Freiheit: Coronakrise: Flüchtlingsrat fordert Hotelzimmer für Asylbewerber

HANNOVER. Der Flüchtlingsrat Niedersachsen hat wegen der Coronakrise gefordert, Asylbewerber aus Sammelunterkünften zu verlegen und in Hotelzimmern unterzubringen. Die Belegungsdichte in den Erstaufnahmeeinrichtungen des Landes müsse dringen reduziert werden, heißt es in einer am Freitag veröffentlichten Mitteilung der Organisation.

Pro Zimmer dürfe nur eine Person untergerbacht werden. „Da Geflüchtete in den Unterkünften auf engstem Raum in Mehrbettzimmern leben und große Küchen beziehungsweise Kantinen, aber auch Sanitäranlagen mit vielen anderen gemeinschaftlich nutzen müssen, ist das Infektionsrisiko für sie um ein Vielfaches erhöht“, beklagte Muzaffer Öztürkyilmaz, Referent des Flüchtlingsrats.


27.3.2020
Asyl
Terror
Junge Freiheit: Anschlag geplant: Zehn Jahre Haft für islamistischen Bombenbauer

DÜSSELDORF. Das Oberlandesgericht Düsseldorf hat den Islamisten Sief Allah H. am Donnerstag zu einer zehnjährigen Haftstrafe verurteilt. Die Richter sahen es als erwiesen an, daß der 2016 nach Deutschland eingereiste Tunesier einen Bombenanschlag geplant habe, berichtete der Kölner Stadt-Anzeiger.

Dabei soll ihn seine zum Islam konvertierte Ehefrau Yasmin H. unterstützt haben. Sie muß sich in einem separaten Verfahren verantworten. Es sei ihr Plan gewesen, die Bombe mit dem Gift Rizin anzureichern. Dazu bestellten sie über das Internet 3.300 Rizinussamen, aus denen sie zum Zeitpunkt der Festnahme bereits eine große Menge Gift hergestellt hatten. Der Bundesnachrichtendienst schätzte, daß durch die Bombe über 100 Menschen getötet worden wären.


27.3.2020
Asyl
Corona
Junge Freiheit: Bereitschaftspolizei im Einsatz: Asylbewerber ignorieren Corona-Kontaktverbot

SCHNEEBERG. Das sächsische Innenministerium hat die Bereitschaftspolizei zur Durchsetzung des Kontaktverbots nach Schneeberg geschickt. Zuvor hatten sich dort Asylbewerber nicht an die verhängten Maßnahmen zur Eindämmung der Coronapandemie gehalten, berichtete der MDR.

Wiederholt seien große Gruppen von 20 bis 30 Bewohnern des Asylheims in dem rund 16.000 Einwohner großen Ort im Erzgebirge unterwegs gewesen, sagte ein Anwohner der JUNGEN FREIHEIT. Auf ihr Verhalten angesprochen, hätten sie teilweise aggressiv reagiert.


27.3.2020
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Islamisierung im Corona-Windschatten: Erster öffentlicher Minarett-Gesang in Marxloh

NRW/Duisburg – In Zeiten von Corona bleiben Islamfunktionäre nicht untätig, um auch diese Krise für ihre Belange zu nützen. Die Ditib-Gemeinde im hoch islamisierten Duisburger Stadtteil Marxloh nennt es ein „Zeichen der Solidarität“, wenn nun endlich aus den Minarettlautsprechern der muslimische Gebetsruf den Stadtteil beschallt. Vorangetrieben und bejubelt wird das islamische Spektakel von „kirchlichen Initiativen“. Andere Moscheen wollen nun diesem „Vorbild“ folgen.

27.3.2020
Asyl
Schlepper
Epochtimes: Nach Mission „Sofia“ folgt nun „Irene“ – EU-Staaten einigen sich auf erneute Mittelmeerpräsenz

Die EU kehrt nach einjähriger Abwesenheit mit Schiffen zurück aufs Mittelmeer. Die 27 EU-Staaten einigten sich auf ein Mandat für ihre neue Mission, die das Waffenembargo gegen Libyen überwachen soll. Danach sah es lange nicht aus.

27.3.2020
Asyl
Epochtimes: EU-Kommission will Migrantenkinder kommende Woche holen – Deutschland über Aufnahme uneins

Die EU-Kommission will die Lage von Migranten auf den griechischen Inseln vor der türkischen Küste verbessern. „Ich hoffe jetzt, dass die ersten Kinder nächste Woche in Aufnahmeländer gebracht werden können“, sagte EU-Innenkommissarin Ylva Johansson am Donnerstag der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (FAZ). Deutschland und Luxemburg seien mit ihren Vorbereitungen am weitesten.

27.3.2020
Asyl
Corona
Journalistenwatch: Einhaltung der Kontaktsperre: Vor allem muslimische Migranten sind uneinsichtig

Leider gleichen sich die Bilder deutschlandweit: Wenn sich jetzt noch Menschen im öffentlichen Raum in größerer Zahl zusammenrotten und einen feuchten Kehricht um die Vereinzelungsgebote und Kontaktsperren scheren, dann handelt es sich leider fast immer um Migranten, vor allem aus dem muslimischen Kulturkreis.

27.3.2020
Asyl
Corona
Journalistenwatch: Landrätin fordert: Gewalttätige Quarantäne-Brecher aus Asylunterkunft unter Strafrecht stellen

Thüringen/Suhl – Petra Enders (parteilos), Landrätin im Ilm-Kreis, fordert, jene Asylbewerber, die unter Anwendung massiver Gewalt versuchten, die Quarantäne in der Suhler Erstaufnahmeeinrichtung zu durchbrechen und nun verlegt wurden, unter Strafrecht zu stellen. Laut Justiz- und Migrationsministeriums könnten diese Personen jedoch „nicht ohne Grund“ in Haft genommen werden. 

27.3.2020
Asyl
Kriminalität
Journalistenwatch: Curio: Kriminalstatistik zeigt Überrepräsentation von Tatverdächtigen ohne deutschen Paß

Zur Polizeilichen Kriminalstatistik für 2019 teilt der innenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag, Gottfried Curio, mit:

„Die Polizeiliche Kriminalstatistik für das Jahr 2019 zeigt abermals eine Überrepräsentation von Tatverdächtigen ohne deutschen Paß. Bei einem Bevölkerungsanteil von ca. 12 Prozent betrug der Anteil der nichtdeutschen Tatverdächtigen ca. 35 Prozent – also fast das Dreifache: eine dramatische Überrepräsentation. Von den 699.261 nichtdeutschen Tatverdächtigen waren dabei über 38 Prozent ‚Zuwanderer‘.


27.3.2020
Asyl
Das glaube ich jetzt einfach nicht
Epochtimes: Seehofer lässt jetzt auch Asylbewerber an Grenze zurückweisen

Bisher waren Asylbewerber von den Einreisebeschränkungen ausgenommen und durften ins Land. Grund für die Maßnahme sei die verschärfte gesundheitliche Lage in Deutschland. Man könne nicht EU-Bürgern die Einreise nach Deutschland verweigern und zugleich nichteuropäischen Ausländern den "illegalen Grenzübertritt erlauben".

27.3.2020
Asyl
Epochtimes: Bundesregierung dementiert Bericht über Zurückweisung von Asylbewerbern

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat nach Information des "Focus" die Einreisebeschränkungen an den deutschen Grenzen wegen der Corona-Krise inzwischen auch auf Asylbewerber ausgedehnt.

26.3.2020
Asyl
Schlepper
Na immerhin standesgemäß
Journalistenwatch: Sea-Watch fordert: EU soll mit Luxus-Kreuzfahrtschiffen Migranten von Griechenland holen

Die Organisation „Sea-Watch“, von Kritikern als Migrantenschlepper bezeichnet, fordert die EU-Kommission auf, stillgelegte Luxus-Kreuzfahrtschiffe zu aktivieren, um Migranten aus Griechenland abzuholen. Ganz besonders ist hier natürlich Deutschland in der Pflicht! Die NGO hat jedoch in ihrem Schleppereifer die Vorkommnisse auf dem Luxus-Dampfer Diamond Princess übersehen. Böser Fehler!

„Um der Ausbreitung von COVID-19 und seinen katastrophalen Auswirkungen rechtzeitig entgegenzutreten, müssen alle Menschen auf den griechischen Inseln umgehend medizinische Unterstützung erfahren und überfüllte Flüchtlingslager sofort evakuiert werden. Die in europäischen Häfen ohnehin festliegenden Kreuzfahrtschiffe bieten dafür beste Voraussetzungen“, heißt es auf der Homepage von Sea-Watch.


26.3.2020
Asyl
Griechenand
Die Unbestechlichen: Bystron: Viel weniger Kinder unter Migranten in Griechenland als gemeldet

Laut korrigierten Zahlen der EU-Kommission sind unter den Migranten auf den griechischen Inseln erheblich weniger Kinder als zuvor gemeldet. Von 42.000 Migranten seien laut dpa 1500 minderjährig, nicht 5500, wie zuvor von der EU-Kommission fälschlich gemeldet.

(von Collin McMahon)

Dazu sagte Petr Bystron, AfD-Obmann im Auswärtigen Ausschuss:

„Die korrigierten Zahlen bestätigen, dass wir über Wochen mit falschen Angaben emotional erpresst werden sollten. Mit angeblich hohen Zahlen von Jugendlichen sollte moralischer Druck auf die deutsche Öffentlichkeit aufgebaut werden, die illegalen Migranten aufzunehmen, nachdem der türkische Premier Erdogan im Februar dieses Jahres die Schleusen geöffnet hatte.


26.3.2020
Asyl
Achgut: Necla Kelek (4): Tabuthema Verwandtenehe: „Schlechtes Blut“

In Pakistan werden 70 Prozent aller Ehen zwischen Cousins und Cousinen ersten Grades geschlossen, in Algerien sind 34 Prozent blutsverwandt, in Ägypten 33 Prozent, im Irak 60 Prozent, 64 Prozent in Jordanien, 67 Prozent in Saudi-Arabien, um nur einige Länder zu nennen. In Berlin ist etwa ein Drittel aller türkischstämmigen Frauen der ersten Einwanderergeneration mit einem nahen Verwandten verheiratet. Dieser Wert entspricht in etwa den Verhältnissen in der Türkei. Statistisch auffällig ist, dass Verwandtenehen in Ländern der muslimischen Einflusssphäre weltweit am häufigsten sind.

26.3.2020
Asyl
Achgut: Necla Kelek (3): Konkrete Maßnahmen, um Frauenrechte durchzusetzen

Wenn wir es mit dem Schutz der Schwachen in unserer Gesellschaft ernst meinen, müssen wir dafür sorgen, dass ihre Rechte überall durchgesetzt werden. Auch in der muslimischen Community.

Der Gesetzgeber hat hier einige Möglichkeiten:

{Es} besteht in muslimischen Gemeinschaften ein Zwang zur Ehe. Oft wird eine solche Ehe von den Familien gegen den Willen der Beteiligten durchgesetzt. Betroffen davon sind in Deutschland vor allem viele junge Frauen unter 21 Jahren mit muslimischem Migrationshintergrund. Nach § 237 StGB ist Zwangsheirat verboten. Dennoch wird dieses Gesetz in der Praxis immer wieder unterlaufen, vor allem durch sogenannte Imam-Ehen. Sie werden außerhalb der bürgerlichen Rechtsnormen vollzogen, sind formlos zu arrangieren und beruhen allein auf einer Verabredung, bei der eine Koransure gesprochen wird. Nach Schätzungen werden 10 bis 20 Prozent aller muslimischen Ehen in Deutschland als Imam-Ehen geschlossen. Diese rein religiösen Eheschließungen haben fatale Folgen für Mädchen und Frauen. Sie haben keinen Anspruch auf Unterhalt, es gibt keine Schutzvorschriften für die finanziell Schwächeren beim Scheitern der Ehe. Hinzu kommt, dass sich eine rein religiöse Zwangsverheiratung strafrechtlich nicht verfolgen lässt.


26.3.2020
Asyl
Corona
Junge Freiheit: Asylbewerber in Quarantäne: Landrätin fordert Überwachung

SUHL. Die Landrätin des Ilm-Kreises, Petra Enders (parteilos), hat gefordert, die aus der Suhler Erstaufnahmeeinrichtung verlegten Asylbewerber unter Strafrecht zu stellen. In dem Fall könnten sie in ein Justizkrankenhaus gebracht und dort unter Bewachung behandelt werden. Zudem beklagte sie gegenüber dem Nachrichtenportal insuedthueringen unklare Zuständigkeiten bei der Betreuung der Männer. Ihre Appelle an das Land Thüringen, daß es so nicht weitergehen könne, seien nicht beantwortet worden.

Die Männer hätten auch in ihrer neuen Unterkunft, der Arnstadter Jugendstrafanstalt, für Aufruhr gesorgt. Um der dort geltenden Coronaquarantäne zu entgehen, simulierten sie medizinische Notfälle.

Quarantäne der Asylbewerber endet am 27. März


26.3.2020
Asyl
Das Benehmen
Junge Freiheit: Verkehrsstörungen durch Hochzeitsgesellschaften
Nordrhein-Westfalen: Autokorsos verursachen fast 500 Polizeieinsätze


DÜSSELDORF. Ausufernde Hochzeitsfeiern mit Autokorsos und ähnlichen Begleiterscheinungen haben zwischen April 2019 und Februar dieses Jahres 496 Polizeieinsätze in Nordrhein-Westfalen verursacht. Dabei stellten die Polizisten rund 140 Anzeigen aus und verhängten 181 Mal Verwarngelder, teilte das Landesinnenministerium der Nachrichtenagentur dpa mit.

Während der Einsätze seien 1.697 Personen kontrolliert und sieben Autos beschlagnahmt worden. Innenminister Herber Reul (CDU) betonte: „Der Rechtsstaat läßt sich nicht auf der Nase herumtanzen, auch nicht von Hochzeitsgesellschaften. Dank konsequentem Eingreifen und harten Sanktionen scheint das inzwischen angekommen zu sein.“ Das beweise eine Abnahme der Fallzahlen.


26.3.2020
NWO
Islam
Asyl
Die Unbestechlichen: Wer will die Islamisierung Europas? Die Lenker, der “Tiefe Staat” und seine Fußstapfen (+Video)

Wer braucht die Islamisierung Europas? Wer will die Islamisierung Europas? Wem nützt die Islamisierung Europas? Diese Fragen stehen nicht erst im Raum, seit der Druck auf die griechische Ostgrenze wächst.

Viele Verantwortungsträger in Politik, Medien und Kultur machen jedoch einen großen Bogen um diese Themen grundsätzlicher Art und bleiben nachvollziehbare Antworten schuldig. Mit den Fragen befasst sich Agostino Nobile und brachte einige Gedanken zu Papier, die vom Vatikanisten Marco Tosatti veröffentlicht wurden.


25.3.2020
Asyl
Corona
Die Unbestechlichen: Vera Lengsfeld klagt an: Grenzen für Corona-Infizierte weiterhin offen!

Vor elf Tagen ist von der Regierung verkündet worden, dass die deutschen Grenzen geschlossen werden sollten. In den Medien wurde prompt vor der „großen Abschottung“ gewarnt. Diese Besorgnis war unbegründet. Über etliche Grenzübergänge zu Frankreich und Luxemburg rollte auch Tage nach der Ankündigung der Verkehr munter unkontrolliert weiter, obwohl Frankreich zu den Hotspots der Corona-Krise zählt und lange vor Deutschland viel härtere Maßnahmen zur Ausgangsbeschränkung erlassen hat. Auch die Flüge aus dem Iran und China, weitere Hotspots der Krise, landeten auch noch Tage nachdem Verkehrsminister Scheuer versprochen hat, diese Flüge zu stoppen.

24.3.2020
Asyl
Corona
Journalistenwatch: Corona-Vorsichtsmaßnahmen: Islamisten verspotten deutsche „Kuffar“

Die Corona-Krise nehmen vorbildlich „integrierte“ Islamisten mitten in Deutschland zum Anlass, ihre üblichen Ressentiments und Vorurteile gegenüber Ungläubigen, „Kuffar“, hemmungslos auszuleben. Dass sich nichtmuslimische Deutsche jetzt regelmäßig aus Infektionsschutzgründen die Hände waschen oder „sich bedecken“, reizt sie zu Spott.

24.3.2020
Asyl
Türkei
Dritter Weltkrieg
Journalistenwatch: Der Krieg ist da: Türkei schießt griechische Grenze sturmreif

Während die Corona-Krise die Welt lahmlegt, geht der islamische Ansturm auf Europa weiter: Sonntag Abend versuchten hunderte Invasoren, die griechische Grenze zu stürmen. Türkische Beamte beschossen griechische Grenzbeamten mit über 1000 Tränengasgranaten.

„An der griechisch-türkischen Grenze ist es erneut zu Zwischenfällen am Übergang von Kastanies/Pazarkule gekommen. Eine Gruppe von rund 200 Migranten haben am Sonntagabend einen Baum gefällt und damit den Grenzzaun auf griechischer Seite beschädigt“, berichtet Oe24.


24.3.2020
Asyl
NWO?
Judenhass
Journalistenwatch: Muslimischer Hass: „Corona ist ein zionistisches Komplott“ behaupten türkische Politiker und Medien

Der muslimische Hass auf Juden bricht sich in Zeiten der Corona-Krise neue, ekelhafte Bahnen: Politiker und Journalisten in der Türkei haben öffentlich erklärt, Corona sei eine von Zionisten verbreitete Krankheit zur Reduktion der Weltbevölkerung.

24.3.2020
Asyl
Frankreich
Corona
Journalistenwatch: Paris: Corona-Maßnahmen können sich in den muslimischen No-Go-Zonen nicht durchzusetzen

Die französische Polizei ist kaum in der Lage, die Quarantänemaßnahmen in den Pariser Migranten-Gebieten durchzusetzen: Dort glaubt man offenbar nicht daran, dass Corona auch für Muslime eine Bedrohung ist.

Die Polizei ist in den No-Go-Zonen von Paris überfordert, die landesweite Quarantäne aufrechtzuerhalten und hat bereits Rekordzahlen an Geldstrafen verhängt.


23.3.2020
Asyl
Griechenland
Junge Freiheit: Neuer Ansturm auf Grenze: UN kritisiert Griechenland

NEW YORK. Nach erneuten Attacken illegaler Einwanderer an der türkisch-griechischen Grenze haben die Vereinten Nationen (UN) Griechenland kritisiert. Asylsuchende und Migranten nicht durchzulassen, verstoße gegen das Verbot kollektiver Zurückweisung, sagte der unabhängige UN-Berichterstatter für die Rechte von Migranten, Felipe González Morales, am Montag.

23.3.2020
Asyl
Linke
Kahane
Junge Freiheit: Amadeu-Antonio-Stiftung
Kahane beklagt „barsche“ Abriegelung von Asylunterkünften


BERLIN. Die Vorsitzende der Amadeu-Antonio-Stiftung, Anetta Kahane, hat die Abriegelung von Asylunterkünften bei Verdachtsfällen auf eine Coronainfektion beklagt. „Flüchtlingsunterkünfte werden teilweise barsch abgeriegelt, wer sich drinnen infiziert, hat Pech gehabt. Der Unterricht für Kinder in solchen Heimen, die keine Computer haben, fällt eben einfach aus“, schrieb sie in einem Beitrag für die Frankfurter Rundschau. Das sei ein Rückfall in alte Muster von „wir“ und „die“.

Kahane forderte, die Menschen sollten in der Krise zusammenhalten. Dabei müßten auch die eingeschlossen werden, die keine „Volksdeutschen“ seien. „Das ist nicht selbstverständlich. Rassismus geht nicht weg durch Hände waschen.“ In dem Zusammenhang kritisierte sie, die öffentliche Wahrnehmung konzentriere sich nur auf die Folgen durch die Ausgangssperren für Deutsche. „Lagerkoller gibt es nur für Deutsche. Unter anderem in Ermangelung von Klopapier.“

Asylbewerber randalieren wegen Quarantäne


22.3.2020
Asyl
Griechenland
Grins
Journalistenwatch: Brand in Flüchtlings-Zentrum auf Lesbos: Jetzt sind auch Palästinenser „Rechtsextreme“

Nicht etwa griechische oder auswärtige Nationalisten, sondern aus Athen angereiste Provokateure sorgten auf Lesbos für Chaos – inklusive Brandstiftung und Randale. Ein Gemeinschaftszentrum für 1.500 Flüchtlinge wurden in Schutt und Asche gelegt. Die Berichterstattung machte „Rechtsextreme“ für die Angriffe verantwortlich. Tatsächlich handelte es sich um Palästinenser.

22.3.2020
Asyl
Griechenland
JungeFreiheit: Neue Migrationskrise
„No Way!“ statt freie Fahrt


Die Lage in Griechenland ist dramatisch, und es ist sicher nicht übertrieben, von einem Angriff auf die Außengrenze der Europäischen Union zu sprechen. Die Türkei versucht sich in einer Art hybrider Kriegsführung gegen die EU mit dem Ziel, zuerst den Süden und in weiterer Folge die gesamte Union zu destabilisieren. Neben denjenigen, die derzeit versuchen, die Außengrenzen zu durchbrechen, existiert ein gigantisches Potential von Millionen Menschen, die sich – im schlimmsten Fall unter Anwendung von Gewalt – mit hoher Wahrscheinlichkeit auch auf den Weg nach Europa machen würden, wenn man die Vorhut gewähren läßt und Erdoğans Begehrlichkeiten nachgibt.

22.3.2020
Asyl
Die Unbestechlichen: Warum wir keine Kinder aus der Türkei aufnehmen sollten

An der Grenze Griechenlands stehen längst wieder tausende Nicht-Europäer, die Einlass begehren. Neben dem Coronavirus droht die nächste gigantische Immigrantenwelle und die CDU ist in sich völlig zerstritten. Der Bundestagsfraktionschef von CDU/CSU Ralph Brinkhaus soll Bundesinnenminister Horst Seehofer angeschrien haben „Ihr habt nichts gelernt, die Leute wollen keine Flüchtlinge“. Der saarländische Innenminister Klaus Bouillon sagt, er halte von dem Vorschlag seines Parteifreundes Daniel Günther, der für eine Kontingentlösung plädiert, gar nichts. Und zu Norbert Röttgen, der Grenzschließungen für sinnlos und kontraproduktiv hält, sagt er: „Was Norbert Röttgen sagt, halte ich für grundsätzlich falsch.“ Der Riss, der mitten durch Deutschland geht, geht längst auch mitten durch die CDU.

Brinkhaus schreit Seehofer an: „Ihr habt nichts gelernt“


22.3.2020
Asyl
USA
Epochtimes: USA machen Grenze zu Mexiko dicht – Migranten werden sofort in Herkunftsländer zurückgeschickt

Wegen der hohen Ansteckungsgefahr und Verbreitung des Coronavirus machen die USA die Grenze zu Mexiko für 30 Tage weitestgehend dicht. Von der Maßnahme ausgenommen seien der Warenverkehr und die Grenzübertritte von Menschen, die jeden Tag im jeweils anderen Land arbeiten gehen.

22.3.2020
Asyl
Corona
Journalistenwatch: Nur noch „schriftliche Anträge“: Asylstatus von Antragstellern dank Corona faktisch eingefroren

Corona ermöglicht eine weitere faktische Aufenthaltsverlängerung für Asylbewerber im Land: Ab sofort können Asylanträge beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) nur noch schriftlich gestellt werden. Die erforderlichen persönlichen Anhörungen sind „auf die Zeit nach der Corona-Pandemie“ verschoben. In der Zwischenzeit kümmert sich der Sozialstaat um die Antragsteller – die damit auf unbestimmte Zeit hierbleiben werden.

21.3.2020
Asyl
Islam
Sollen sie doch. Wir haben freie Marktwirtschaft
Journalistenwatch: Zentralrat der Muslime fordert islamische Fernsehsendungen

Der Vorsitzende des vom Verfassungsschutz als „problematisch“ eingestuften islamischen Vereins „Zentralrat der Muslime in Deutschland“ (ZMD), Aiman Mazyek, befürchtet, dass viele Moscheen die finanziellen Folgen der Corona-Krise nicht überstehen werden. Darüber hinaus fordert der eifrige Islamfunktionär – aufgrund von geschlossenen Moscheen – „Ergänzungsangebote“ für die Islamgläubigen: Die öffentlich-rechtlichen Sender sollen ein moslemisches Programm anbieten.

21.3.2020
Asyl
Lesbos
Epochtimes: Brandstifter auf Lesbos festgenommen – EU-Abgeordneter Marquardt warnt vor Katastrophe im Camp

Drei aus Palästina stammende Männer seien festgenommen, heißt es in Polizeikreisen. Sie werden des Brandes in einem Gemeinschaftszentrum auf der griechischen Insel Lesbos beschuldigt. Die Situationen in den dortigen Camps seien "grausam", sagte EU-Abgeordneter Erik Marquardt.

21.3.2020
Asyl
Islam
Corona
Die Unbestechlichen: Iran: Die Coronavirus-Lügen der Mullahs

Irans „Oberster Führer,“ Ayatollah Ali Khamenei, nannte das Coronavirus kürzlich einen „Segen“. Nach China ist die Islamische Republik Iran, ihr Verbündeter, zum zweiten Brennpunkt des Coronavirus geworden, und dank der Lügen und Vertuschungen der herrschenden Mullahs verbreitet Teheran das Virus auf den Rest der Welt.

(von Dr. Majid Rafizadeh)

Die iranischen Behörden behaupteten zunächst, das Land befinde sich nicht in einer Krise in Bezug auf das Coronavirus: Niemand im Iran habe sich mit der Krankheit angesteckt. Bald jedoch enthüllten durchgesickerte Informationen, dass iranische Spitzenbeamte über das Coronavirus im Iran Bescheid wussten, aber beschlossen hatten, die Wahrheit zu verbergen.


21.3.2020
Asyl
Terror
Die Unbestechlichen: Attentat mit Ansage: Der Fall Anis Amri (+Video)

In einer neuen Ausgabe der Freie-Welt-TV-Sendung »Das ganze Bild« begrüßt Beatrix von Storch den Autoren und ehemaligen Polizisten Stefan Schubert. Dieser berichtet über den Fall Anis Amri, der bei einem terroristischen Anschlag 11 Menschen auf dem Berliner Breitscheidplatz tötete.

In einer neuen Ausgabe der Freie-Welt-TV-Sendung »Das ganze Bild« begrüßt Beatrix von Storch den Autoren und ehemaligen Polizisten Stefan Schubert. Dieser berichtet über den Fall Anis Amri.


20.3.2020
Asyl
Terror
Corona
Deutsch.RT: "Islamischer Staat" rät seinen Anhängern wegen COVID-19 von Reisen nach Europa ab

Der "Islamische Staat" warnt seine Anhänger vor dem Corona-Virus und rät von Reisen in von der Krankheit betroffene Länder ab. Vor allem Europa und in die USA sollen gemieden werden. Die Terrororganisation gibt auch Tipps, wie man eine Infizierung vermeiden kann.

Die Extremisten riefen in der jüngsten Ausgabe ihrer Wochenschrift Al-Naba ihre Anhänger auf, der Hygiene mehr Aufmerksamkeit zu schenken. "Wascht die Hände" und "bedeckt den Mund beim Gähnen und Niesen", hieß in einer Übersicht, die mit lilafarbenen Viren illustriert ist.


20.3.2020
Asyl
Corona
Epochtimes: Niedersachsen entlässt wegen Coronavirus-Pandemie Häftlinge aus Abschiebehaft

Niedersachsen sieht geringe Chancen, aufgrund der Coronavirus-Pandemie Abschiebung in der vorgeschriebenen Drei-Wochen-Frist umzusetzen. Daher entlässt das Land Abschiebehäftlinge und hofft auf deren selbstständige Ausreise.

20.3.2020
Asyl
Epochtimes: BAMF stoppt nach Mitarbeiter-Protesten persönliche Asylanhörungen

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) wollte das Asylsystem trotz Coronakrise aufrechterhalten. Nach Beschwerden aus den eigenen Reihen hat die Behördenspitze jetzt den Publikumsverkehr eingestellt.

20.3.2020
Asyl
Griechenland
Deutsch.RT: Migranten auf griechischen Inseln werden abgeschottet

Griechische Behörden haben Sorge vor einem Corona-Ausbruch bei Migranten auf den Inseln, die auf engstem Raum ausharren. Um das Einschleppen des Virus in die Lager zu verhindern, wurde jetzt der Zutritt verboten und von den Menschen gefordert, diese nicht mehr zu verlassen.

20.3.2020
Asyl
Islam
Junge Freiheit: Geschlossene Moscheen
Zentralrat der Muslime will islamische Sendungen im Fernsehen


OSNABRÜCK. Der Vorsitzende vom Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD), Ayman Mazyek, hat an die öffentlich-rechtlichen Sender appelliert, ein moslemisches Programm anzubieten. In der Neuen Osnabrücker Zeitung schlug Mazyek der ARD und dem Deutschlandfunk vor, als Ausgleich für die geschlossenen Moscheen moslemische Predigten mit türkischer und arabischer Übersetzung zu übertragen. Der Zetralrat sei dazu bereit, ein Konzept auszuarbeiten, bekräftigte Mazyek. Theologisch müsse diese Form des Gebets zwar noch diskutiert werden, dennoch wolle er mit den Sendern telefonieren.

20.3.2020
Asyl
Aua
Epochtimes: Frontex: Ist die griechische Grenze nicht mehr sicher, strömen die Migranten in ganz Europa ein
Nach Ansicht des Chefs der EU-Grenzschutzagentur, Fabrice Leggeri, besteht die Mehrheit der Migranten an der türkisch-griechischen Grenze nicht aus politisch oder religiös Verfolgten.

20.3.2020
Asyl
Jetzt kann einem aber die Hutschnur hochgehen
Junge Freiheit: Grenzkontrollen wegen Coronavirus
Einreisesperren gelten nicht für Asylbewerber


Es erscheint bizarr, ist aber trotzdem Realität: Die derzeitigen Einreiseverbote an Deutschlands Grenzen aufgrund der Coronakrise gelten nicht für Asylbewerber. Das erfuhr die JUNGE FREIHEIT aus dem Bundesinnenministerium. Seit Anfang der Woche kontrolliert Deutschland seine Grenzen zu Frankreich, der Schweiz und Luxemburg. Ohne triftigen Grund darf kein Ausländer mehr einreisen. Ausnahmen gibt es für Warenverkehr und Berufspendler – und für Asylbewerber.

Das bedeutet: Reist ein Migrant beispielsweise über Italien nach Frankreich oder in die Schweiz und erreicht die deutsche Grenze, braucht er nur Asyl zu beantragen und wird zur Durchführung seines Verfahrens nach Deutschland gelasssen. Franzosen oder Italiener hingegen werden, sofern sie keinen festen Wohnsitz in Deutschland haben oder hier arbeiten, an der Grenze abgewiesen und zurückgeschickt. Dies bestätigte eine Sprecherin des Bundesinnenministeriums auf Nachfrage der JF.

Wer das Wort „Asyl“ sagt, darf einreisen


19.3.2020
Asyl
Kosten
Journalistenwatch: Könnte Offenlegung der Migrations-Kosten bald erzwungen werden?

Mit den braven Deutschen konnten dessen Politiker bislang machen was sie wollten. Nicht genug, dass den Landsleuten auf dreiste Weise Ressourcen – Experten gehen von 40 Milliarden Euro jährlich aus – für die „Migrantenalimentation“ geraubt wurden und werden. Es ist Berlin darüber hinaus gelungen, über die Tat Stillschweigen zu verordnen.

19.3.2020
Asyl
Corona
Journalistenwatch: Die fatalen Folgen der Problemmigration in Zeiten der Coronakrise: Rebellionen in Flüchtlingsheimen sind erst der Anfang

Erfurt – Die Krawalle in der thüringischen Erstaufnahmeeinrichtung Suhl, wo am Montag 533 Flüchtlinge wegen positiv auf Corona getesteter Fälle unter Quarantäne gestellt wurden, werfen ein ungutes Bild auf das, was Deutschland in den nächsten Wochen blühen kann: Die „Compliance“, das Verständnis für staatlich angeordnete Maßnahmen scheint unter den Zuwanderern besonders gering ausgeprägt zu sein.

19.3.2020
Asyl
Türkei
Journalistenwatch: Geht’s noch? Migrationsforscher unterstützt weitere EU-Gelder an die Türkei

Berlin – Es gibt Leute in Deutschland, die hören den Schuss auch dann nicht, wenn das Pulverfass direkt vor ihren Ohren explodiert.Der Migrationsexperte Gerald Knaus hat die EU aufgefordert, weitere Gelder an die Türkei zu überweisen. „Es war ein Fehler, dass Brüssel in den letzten Monaten nicht auf Ankara zugegangen ist und deutlich gemacht, dass die EU dazu bereit ist, Millionen Flüchtlinge in der Türkei zu unterstützen“, sagte Knaus der „Welt“ (Donnerstagsausgabe). Die Türkei müsse „sofort tatsächlich weiteres Geld für Flüchtlinge von der EU zugesagt“ bekommen.

19.3.2020
Asyl
Aua
Junge Freiheit: Coronakrise
Flüchtlings-Quarantäne: Thüringen bittet Bundeswehr um Hilfe


ERFURT. Im Fall der unter Corona-Quarantäne stehenden Flüchtlingsunterkunft im thüringischen Suhl hat sich die Landesregierung mit einem Amtshilfeersuchen an die Bundeswehr gewandt. „Es geht dabei nicht um Bewachung, sondern um die Sicherung der Versorgung für die rund 500 Bewohner, die in Quarantäne sind“, sagte ein Sprecher der Landesregierung der Nachrichtenagentur dpa.

Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) bestätigte die Anfrage auf einer Pressekonferenz am Donnerstag. Es gehe um eine Erstaufnahmeunterkunft in Thüringen, „wo die zivilen Kräfte, also die privaten Sicherungsdienste, eben auch im Moment nicht so verfügbar sind“. Die CDU-Politikerin machte allerdings keine Angaben darüber, ob die Bundeswehr das Ersuchen ablehne oder ihm stattgeben werde.

Asylbewerber randalieren wegen Quarantäne


19.3.2020
Asyl
Junge Freiheit: Wegen Corona und Grenzschließungen
Asylhelfer fordern Schließung von Abschiebehaftanstalten


DRESDEN. Die sächsische Hilfsorganisation für Asylbewerber „Abschiebekontaktgruppe Dresden“ hat die Behörden aufgefordert, die örtliche Abschiebehaftanstalt zu schließen. Die Initiative begründete die Forderung mit den Grenzschließungen mehrere Länder wegen der Coronakrise.

„Abschiebehaft ist unzulässig, wenn die Abschiebung nicht sicher durchgeführt werden kann. Aus unserer Sicht ist es daher klar: Die Haftanstalt muß alle verbliebenen Inhaftierten entlassen und vorerst schließen“, teilte die Sprecherin der Organisation, Toni Kreischen, am Donnerstag mit. Derzeit befänden sich fünf Personen in der Einrichtung.

Die Gruppierung unterstützt laut eigenen Angaben Personen in Abschiebehaft. Studien hätten ergeben, daß Abschiebehaft die Würde der betroffenen Menschen verletzt, sie psychisch und physisch krank macht“. Daher wolle die Initiative „erzwungene Isolationen aufbrechen“ und ein Sprachrohr sein.

Niedersachsen schloß Einrichtung


19.3.2020
Asyl
Journalistenwatch: Wieder massive Zwischenfälle an der EU-Grenze: Migranten scheitern beim Einreißen des Grenzzauns

Während Angela Merkel dem türkischen Despoten weitere EU-Gelder zugesichert hat, kam es in der Nacht zum Mittwoch erneut zu massiven Zwischenfällen an der griechisch-türkischen Grenze. Etwa 500 vor allem jugendliche – von den Mainstreammedien immer noch als „Flüchtlinge“ titulierte Gewalttäter- versuchten, den Grenzzaun auf griechischer Seite niederzureißen. Die Beamten der griechischen Polizei und der europäischen Grenzschutzagentur Frontex sollen von den Invasoren mit Tränengasgranaten und Steinen beschossen worden sein.

19.3.2020
Asyl
Terror
Corona
Danisch: Noch eine Corona-Warnung
Ich soll doch das Positive herausstellen: ISIS sagt gerade seinen Terroristen, wegen Corona gerade nicht für den Jihad nach Europa zu fahren. Die schon Kranken wollen sie aber auch nicht zurück, die sollen in Europa bleiben

19.3.2020
Asyl
Corona
Türkei
Epochtimes: Türkei schließt Grenzen zur EU wegen Corona-Pandemie

Knapp drei Wochen nach der umstrittenen türkischen Grenzöffnung für Flüchtlinge macht Ankara die Grenzen zur EU wieder dicht: Wie die türkische Nachrichtenagentur DHA am Mittwoch unter Berufung auf das Innenministerium meldete, schließt die Türkei ab Mitternacht (Ortszeit) ihre Landesgrenzen zu Griechenland und Bulgarien.

19.3.2020
Asyl
Epochtimes: Frontex befürchtet mehr Schleuser-Transporte wegen Corona-Krise

Die EU-Grenzschutzagentur Frontex hat als Folge der Coronakrise vor einer Zunahme der Schlepper-Aktivitäten Richtung EU-Länder gewarnt.

18.3.2020
Asyl
Journalistenwatch: Resettlement gestoppt, doch Risikoflüge dürfen weiter landen

Was gesunder Menschenverstand nicht zuwege brachte, schafft plötzlich eine Viruspandemie: Deutschland setzt nun doch sein humanitäres Aufnahmeprogramme für Flüchtlinge temporär aus. Zu groß war die Kritik und völlige Verständnislosigkeit von Bevölkerung und Experten für solche Maßnahmen. Dafür gelangen nun weiterhin Menschen aus Risikogebieten ungeprüft und ungetestet nach Deutschland: Auch heute landeten munter Flugzeuge aus Corona-Krisenländern wie China und dem Iran – trotz gegenteiliger Beteuerungen von CSU-Verkehrsminister Andreas Scheuer.
Im einen Fall ist es die erdrückende Erkenntnis, dass das Land angesichts einer annähernden volkswirtschaftlichen Totalstillegung für moralische Luxus-Haltungs-Sperenzchen keine Kapazitäten mehr erübrigen kann – im anderen Fall sind es konkrete Schutzmaßnahmen. Beides kommt viel zu spät.

18.3.2020
Asyl
Griechenland
Die Unbestechlichen: Die Wahrheit über die Krise an der griechischen Grenze (Video)

Die griechische Regierung hatte ein Video veröffentlicht, das scheinbar bestätigt, dass türkische Behörden illegale Migranten an die landbasierten europäischen Grenzen befördern und sie mit Tränengas bewaffnen sowie auf dem Meer reisende Migranten mit ihrem Küstenschutz eskortieren.

Bereits seit dem 28. Februar hätte die Türkei ihre Grenzen geöffnet und systematisch Migranten dazu ermutigt, die Grenze zu erreichen und ihnen dabei assistiert.

Die Wahrheit über die Krise an der griechischen Grenze:


18.3.2020
Asyl
Sorgen haben die
Epochtimes: Pro Asyl: Deutschland soll Migrantenkinder aus Griechenland trotz Einreisesperre aufnehmen

Die Corona-Krise mache die Aufnahme von Kinder und Jugendlichen aus griechischen Lagern dringlicher als je zuvor, sagte Pro-Asyl-Geschäftsführer Günter Burkhardt.

18.3.2020
Asyl
Türkei
Erpressung
Junge Freiheit: Migrantenansturm auf Griechenland
Merkel sagt Türkei weitere Hilfen von EU-Staaten zu


BERLIN. Deutschland, Frankreich und Großbritannien haben sich laut Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bereit erklärt, die Türkei bei der Versorgung der Flüchtlinge zu unterstützen. „Wir haben die Bereitschaft gezeigt, mehr humanitäre Hilfe zu leisten, aber auch andere Punkte wie das Gespräch über die Zollunion nicht aus dem Auge zu verlieren“, sagte sie nach einer Videokonferenz mit den Staatschefs der anderen drei Länder laut der Nachrichtenagentur dpa.

Nachdem der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hatte Ende Februar die Grenze nach Griechenland geöffnet. Daraufhin waren Tausende illegale Migranten Richtung Europa gezogen. Griechische Sicherheitskräfte hinderten sie daran, ins Land zu gelangen.

Petition fordert Evakuierung der Flüchtlinge


18.3.2020
Asyl
Merkel
EU
Immerhin
Epochtimes: Merkel: Deutschland setzt EU-weiten Einreisestopp „ab sofort“ um

Die EU hat wegen der Corona-Krise einen kompletten Einreisestopp für Ausländer beschlossen. Das sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Dienstagabend in Berlin nach einer Videokonferenz mit den EU-Staats und Regierungschefs. „Deutschland wird das sofort umsetzen“, sagte Merkel.

18.3.2020
Asyl
Corona
Junge Freiheit: Coronakrise
Deutschland setzt Resettlement-Programm mit Türkei aus


BERLIN. Deutschland hat wegen der Coronakrise die Aufnahme von Flüchtlingen aus der Türkei ausgesetzt. „Angesichts der Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie“ habe das Innenministerium das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) angewiesen, das Resettlement-Verfahren „bis auf Weiteres auszusetzen“, sagte ein Ministeriumssprecher den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Die Bundesrepublik nimmt seit 2012 im Zuge des Resettlement-Programms jährlich 5.000 Flüchtlinge aus der Türkei auf.

18.3.2020
Asyl
Junge Freiheit: Quarantäne: Polizei verlegt Randalierer aus Suhler Asylheim

SUHL. Um die Quarantäne in der Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber im thüringischen Suhl durchzusetzen, haben die Behörden 22 Randalierer verlegt. Die Männer sind laut Polizei in eine leerstehende Jugendarrestanstalt gebracht worden. Rund 200 Polizisten waren im Einsatz. Wegen der Ansteckungsgefahr trugen sie zusätzliche Schutzkleidung.

18.3.2020
Asyl
Corona
Epochtimes: Thüringer Asylheim unter Corona-Quarantäne: Erneut Auseinandersetzungen zwischen Polizei und Bewohner

In der Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge und Migranten in Suhl kam es auch gestern wieder zu Fluchtversuchen. Seit Samstag werden mit einem Großaufgebot von Polizeikräften Corona-Quarantäne-Maßnahmen durchgesetzt.

18.3.2020
Asyl
Corona
Epochtimes: Corona-Krise: Deutschland setzt Aufnahmeprogramme für Flüchtlinge au

Im Zusammenhang mit der Corona-Krise hat das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) die humanitären Aufnahmeprogramme des Bundes für Geflüchtete vorübergehend eingestellt. Das teilte ein Sprecher des Bundesinnenministeriums (BMI) den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagsausgaben) mit. Das Ministerium habe am Dienstag „angesichts der Maßnahmen zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie“ das BAMF angewiesen, das Resettlement-Verfahren mit der Türkei und die Resettlement-Verfahren des Bundes für Menschen in humanitären Notlagen „bis auf Weiteres auszusetzen“.

17.3.2020
Asyl
Die Unbestechlichen: Flüchtlingskrise: Die Entwicklungen der letzten Woche

Auch wenn der Coronavirus die Schlagzeilen beherrscht und die Lage der Flüchtlinge an der türkisch-griechischen Grenze in den Hintergrund gerückt ist, hat sich dort nichts zum Besseren gewendet. Hier eine Zusammenfassung der Ereignisse der letzten Tage.

Vor etwa einer Woche habe ich über die Flüchtlingskrise geschrieben und aufgezeigt, was der Spiegel seinen Lesern dabei alles verschwiegen hat. Seitdem ist wieder einiges passiert.

Die Türkei hat den Druck auf die Flüchtlinge und die EU erhöht. Nachdem die Türkei eigens Busse gechartert hat, um die Flüchtlinge an die griechische Grenze zu bringen, sie dort aber kaum durchkommen konnten, hat die Türkei auch noch 1.000 Mann einer Spezialeinheit geschickt, die die Flüchtlinge an einer Rückkehr in die Türkei hindern sollen. Darüber hat am Sonntag auch das russische Fernsehen ausführlich berichtet.


17.3.2020
Asyl
Junge Freiheit: Kinder als Schutzschilde benutzt
Quarantäne in Suhl: Asylbewerber wollen Unterkunft anzünden


SUHL. Die im thüringischen Suhl unter Corona-Quarantäne stehenden Asylbewerber haben angedroht, die Erstaufnahmeeinrichtung anzuzünden, falls sie das Gelände nicht verlassen dürfen. Zudem hatte eine Gruppe von 30 zumeist jungen Männern aus Georgien und den Maghreb-Staaten versucht, über das Tor der Einrichtung zu klettern, teilte die Polizei mit. Dabei sei auch eine Fahne der Terrororganisation Islamischer Staat gezeigt worden.

Die Polizisten konnten verhindern, daß die Asylbewerber die Unterkunft verließen. Jedoch postierten die Bewohner Kinder vor sich, damit die Beamten nicht an sie heran kommen konnten. Es gelang den Sicherheitskräften, die Situation zu beruhigen.

Zehn Asylbewerber in Deutschland mit Coronavirus infiziert


17.3.2020
Asyl
Junge Freiheit: Coronakrise: Flüchtlingsrat fordert totalen Abschiebestopp

MÜNCHEN. Der Bayerische Flüchtlingsrat hat die Aussetzung aller Abschiebungen gefordert, um eine weitere Ausbreitung des Coronavirus zu stoppen. „Überall treffen Flüchtlinge auf eine große Zahl weiterer Flüchtlinge, sowie auf Mitarbeiter aus Behörden, Unterkunftsverwaltung, Sicherheitsdiensten, Richter, Dolmetscher und sonstigem Personal“, mahnt die Organisation. Der Infektionsschutz von Asylsuchenden und Mitarbeitern in Aufnahmeeinrichtungen habe absoluten Vorrang.

„Wir haben nach Überwindung der aktuellen Corona-Krise wieder Zeit, um über humane Lebensbedingungen von Flüchtlingen in Bayern, faire Asylverfahren und eine menschenwürdige Behandlung in den Behörden zu streiten“, sagte der Sprecher des Flüchtlingsrates, Alexander Thal, am Dienstag in einer Mitteilung. „Sobald die aktuelle Krise überstanden ist, müssen die großen Flüchtlingsunterkünfte zugunsten von kleinen dezentralen Unterkünften aufgegeben werden.“

Jelpke fordert Verteilung von Flüchtlingen in Europa


17.3.2020
Asyl
Journalistenwatch: Migranten in Marokko: Corona? Egal – wir kommen so oder so

„Coronavirus oder nicht, wir gehen rüber nach Europa, für unsere Zukunft“, erklärt Marokkaner Abdelwahed, der in einem riesigen Hafen an der Nordspitze Marokkos sitzt und Ausschau nach Lastwagen in Richtung Spanien hält. Die Pandemie, die einen Großteil Europas blockiert, versuchen Migranten immer noch gefährliche Mittelmeerüberquerungen auf der Suche nach einem besseren Leben.

17.3.2020
Asyl
Journalistenwatch: Wegen Ausgangssprerre: Massive Gewalt mit IS-Flagge, um der Quarantäne zu entkommen

Thüringen/Suhl – Unter Zeigen der IS-Fahne und mit Kindern als Schutzschild versuchen ein Teil der Migranten der Quarantäne zu entkommen und aus der Erstaufnahmeeinrichtung auszubrechen. Seit Tagen müssen Einsatzkräfte der Polizei das Gelände absichern.

Über 500 Migranten stehen in der Erstaufnahmeeinrichtung (EAE) in Suhl, nachdem ein Migrant positiv auf Corona getestet wurde, unter eine zweiwöchige Quarantäne. Der Infizierte sei laut Welt-Online vermutlich ein Afghane, der über Schweden und Hamburg in Deutschland eingereist sein soll und erst am Freitagmorgen in der EAE ankam.


16.3.2020
Asyl
Polizei
Das darf man doch nicht sagen...grins
Epochtimes: Bundespolizeigewerkschaft: Grenzkontrollen auch wegen Flüchtlingskrise notwendig

Die Grenzkontrollen sollen als Maßnahme gegen die weitere Verbreitung des Corona-Virus über einen längeren Raum aufrechterhalten werden. Die EU-Kommission trotz der Einschränkungen fordert freie Fahrt für den Warenverkehr.

16.3.2020
Asyl
Corona
Junge Freiheit: Quarantäne: Polizei verhindert Ausbruch von Asylbewerbern

SUHL. Unter Quarantäne stehende Asylbewerber haben im thüringischen Suhl versucht, die Erstaufnahmeeinrichtung zu verlassen. Den Sicherheitskräften gelang es jedoch, die Bewohner daran zu hindern, teilte die Polizei mit.

Das Land Thüringen verhängte die Isolationsmaßnahme über die Einrichtung, nachdem am Freitag bei einem Asylbewerber das Coronavirus festgestellt worden war. Seitdem dürfen die rund 500 Personen die Gebäude nicht verlassen. „Wir wissen, daß es nicht einfach sein wird, die Quarantäne gegenüber einigen Bewohnern durchzusetzen. Aber wir werden alle Maßnahmen ergreifen, um ein Verlassen des Geländes durch Bewohner zu verhindern, notfalls auch mit noch mehr Polizeikräften“, sagte der Leiter der Landespolizeiinspektion, Wolfgang Nicolai, dem Nachrichtenportal inSüdthüringen.de.

Coronapatient soll Afghane sein


16.3.2020
Asyl
Corona
Epochtimes: Thüringen: Coronavirus in Flüchtlingsunterkunft – 533 Migranten in Quarantäne – Polizei sichert Gelände

In der Thüringer Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge und Migranten in Suhl gibt es einen Coronavirus-Fall. Daher stehen mehr als 500 Bewohner der Unterkunft unter Quarantäne. Die Lage ist angespannt.

15.3.2020
Asyl
Griechenland
Deutsch.RT: Geheime Internierungslager für Migranten in Griechenland?

Die EU-Außengrenzen sollen dem Ansturm von Migranten aus der Türkei standhalten. "Wir werden die Stellung halten", sagte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen bei ihrem Besuch vor Ort. Athen soll nun zu extremen Maßnahmen gegriffen haben, um diese "Stellung zu halten".

15.3.2020
Asyl
Corona
Journalistenwatch: Keine Lust auf Quarantäne: Corona-Infizierter Afghane mit starken Krankheitssymptomen verschwindet aus Suhler EAE

Suhl – Selbst in der Krise bleibt in Merkeldeutschland das tägliche Staatsversagen eine zuverlässige Konstante: In einer Erstaufnahmeinrichtung im thüringischen Suhl sind alle 533 Insassen seit gestern früh unter Quarantäne – nachdem ein Flüchtling mit Krankheitssymptomen auf Corona positiv getestet wurde. Ausgerechnet der ist nun verschwunden.

15.3.2020
Asyl
Der große Fake
Deutsch.RT: Staatssekretär des Innenministeriums bestätigt: Keine Flüchtlinge aus Idlib an griechischer Grenze

Infolge der militärischen Eskalation in der syrischen Provinz Idlib verkündete der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan, die Tore nach Europa für Flüchtlinge zu öffnen. Seitdem spielen sich an der Grenze zu Griechenland dramatische Szenen ab.

Russland wird wegen seiner Unterstützung der syrischen Armee bei ihrer Offensive gegen islamistische Terrorgruppen in Idlib von manchen deutschen Politikern für die neue Flüchtlingskrise verantwortlich gemacht.


15.3.2020
Asyl
Wahnsinn
Journalistenwatch: Görlitz: Frische „Flüchtlingskinder“ werden auf Hochrisikogruppe losgelassen

Sachsen/Görlitz – Während sich andere Länder gegen den Corona-Virus abschotten, Grenzen dicht machen und – um ihre Bürger zu schützen – Einreisen verhindert werden, reißt sich die CDU-geführte Stadt Görlitz darum „Flüchtlingskinder“ aufzunehmen. Das links-grüne Bündnis nennt das „Nächstenliebe“, wenn sehendes Auges Migranten in Zeiten von Corona auf Hochrisikogruppen losgelassen werden – denn Görlitz ist die Stadt der Alten.

15.3.2020
Asyl
Corona
Deutsch.RT: Corona-Virus in Lesbos abgekommen: Flüchtlingskrise könnte sich enorm verschlimmern (Video)

Die Lage auf der griechischen Insel Lesbos ist seit geraumer Zeit überaus angespannt. Das hoffnungslos überfüllte Flüchtlingslager Moria sorgt für große Probleme und Unmut unter Anwohnern und Migranten.

15.3.2020
Asyl
Türkei
Griechenland
Epochtimes: Griechenland kündigt Abschiebung von Migranten in die Türkei an

Die griechischen Behörden planen Migranten auf Lesbos abzuschieben. 500 Migranten sollen von der Insel in ein geschlossenes Lager an Land gebracht werden. Wer nicht kooperiert, bleibt ein halbes Jahr in Haft.

15.3.2020
Asyl
so ein.....
Deutsch: 2.000 Euro für Heimkehr: EU will mit finanziellen Anreizen griechische Flüchtlingslager entlasten

EU-Behörden wollen mit einem neuen Hilfsprogramm für Migranten das Problem der extrem überfüllten Flüchtlingsunterkünfte auf griechischen Inseln angehen. Den Flüchtlingen sollen 2.000 Euro dafür angeboten werden, freiwillig in ihre Herkunftsstaaten zurückzukehren.

Das Programm wird von der Internationalen Organisation für Migration (IOM), die den Vereinten Nationen untersteht, unterstützt und von der europäischen Grenzschutzagentur Frontex geleitet, schreibt der Guardian. Die Finanzhilfe soll Flüchtlingen ihre Heimreise und eine Neugestaltung ihres Lebens in ihren Heimatländern ermöglichen. Bisher betrug sie lediglich 370 Euro. Insgesamt wurde Griechenland für diese Zwecke ein Hilfspaket in Höhe von 700 Millionen Euro aus dem EU-Budget bereitgestellt.


14.3.2020
Asyl
Corona
Journalistenwatch: Cornona-Virus bei 5 „Neuankömmlingen“ im Heidelberger „Ankunftszentrum“ festgestellt

Baden-Württemberg/Heidelberg – Ganz offensichtlich reichen die massiv ansteigenden Corona-Fälle in Deutschland den Verantwortlichen noch nicht aus. Während man sich in Berlin noch darüber streitet, die überlebensnotwendige Schließung der Grenzen anzuordnen, wurden fünf frisch ins Land geholte „Flüchtlinge“ im Heidelberger „Ankunftszentrum“ positiv auf das Virus getestet.

14.3.2020
Asyl
Junge Freiheit: Aufnahme minderjähriger Migranten
Im Reich der Illusionen


Im Luftreich des Traums besitzen wir Deutschen die Herrschaft unbestritten. Was Heinrich Heine in seinem „Wintermärchen“ notierte, gilt zumindest für deutsche Politiker heute genauso wie vor gut 175 Jahren. Die Mühsal, auf dem Land und auf dem Meer die Grenzen Europas zu verteidigen, überlassen wir gerne den anderen und rümpfen die Nase, wenn es unfein wird; der deutsche Diskurs dreht sich um nichts Geringeres als die Rettung der Menschheit.

14.3.2020
Asyl
Türkei
NWO
Die Unbestechlichen: Nur fünf Prozent Syrer – Kriegsflüchtlings-Inszenierung von Erdogan als Framing entlarvt

Nur rund fünf Prozent der Migranten, die an der türkisch-griechischen Grenze teilweise gewaltsam ihre Einreise in die EU erzwingen wollen, sind Syrer. Diese Zahlen hat Niels Annen (SPD), Staatsminister im Außenministerium, auf eine Frage von Jürgen Braun im Ausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hilfe eingeräumt.

14.3.2020
Asyl
Irrsinn
Journalistenwatch: Migranten ohne EU-Pass „kämpfen“ für kommunales Wahlrecht

Bayern – Die Flutung dieses Landes mit Migranten soll sich für die Altparteien endlich auch in den Wahlergebnissen niederschlagen: Migranten ohne EU-Pass „kämpfen“ für ihr angebliches Recht, bei Kommunalwahlen in Bayern ihre Stimme abgeben zu dürfen.

13.3.2020
Asyl
Islam
Journalistenwatch: „Expertengruppe gegen „Islamfeindlichkeit“: Offener Brief der BPE an den Bundesinnenminister

Bundesinnenminister Horst Seehofer plant die Einrichtung eines „Unabhängigen Expertenkreises Islamfeindlichkeit“.

Die Bürgerbewegung PAX EUROPA hat in dem Zusammenhang einige Fragen und Anmerkungen in Form eines offenen Briefes an den Bundesinnenminister gerichtet.


13.3.2020
Asyl
Griechenland
Junge Freiheit: Einwanderer werfen Brandsätze und Steine
Griechische Polizei verteidigt Grenze mit Hochdruck-Ventilatoren


ATHEN. Die griechische Polizei hat an der Grenze zur Türkei erstmals große Ventilatoren eingesetzt. Wie Nachrichtenagenturen berichten, hatten Migranten zum wiederholten Mal versucht, die Grenze zu stürmen und zündeten dabei auch Brandsätze und warfen Steine. Die griechische Polizei blies demnach mit den Ventilatoren Rauchschwaden und Tränengas in Richtung der Einwanderer.

13.3.2020
Asyl
Corona
AfD
Junge Freiheit: Corona: AfD fordert Einreisestopp und Grenzkontrollen

BERLIN. Die Vorsitzende der AfD-Fraktion im Bundestag, Alice Weidel, hat einen sofortigen Einreisestopp für Personen aus Corona-Risikogebieten gefordert. „Deutschland muß dringend Einreiseverbote für Personen aus besonders belasteten Staaten verhängen. Das bedeutet: Wir benötigen engmaschige Grenzkontrollen“, sagte Weidel am Freitag der JUNGEN FREIHEIT.

Derzeit lehnt die Bundesregierung ein generelles Einreiseverbot für Menschen aus Regionen und Ländern, die das Robert-Koch-Institut als Covid-19-Risikogebiete einstuft, ab. Hierzu zählen beispielsweise Italien und der Iran, aber auch das Elsaß, Lothringen oder die chinesische Provinz Hubei.

Weidel vermutet ideologische Gründe


13.3.2020
Asyl
Griechenland
Die Unbestechlichen: Griechen schockiert: Aggressive Migranten auf Lesbos sollen orthodoxe Kirchen verwüstet haben

Wie verschiedene griechische Medien und auch RT Deutsch berichten, sollen wutentbrannte Migranten mehrere orthodoxe Kirchen auf Lesbos gestürmt und zerstört haben. Selbst vor der Schändung der Ikonen machten sie nicht halt. Aber auch linke „Refugee-welcome“-Aktivisten hatten vor einiger Zeit christliche Symbole auf Lesbos zerstört.

13.3.2020
Asyl
Linke
Die Unbestechlichen: Griechenlands Migrantenkrise: „Ein Pulverfass, das zur Explosion bereit ist“

Ein Plan der griechischen Regierung, neue Migrantenlager auf fünf Inseln der Ägäis zu errichten, hat heftigen Widerstand der Einheimischen ausgelöst, die befürchten, dass die Einrichtungen noch mehr Massenmigration aus Afrika, Asien und dem Nahen Osten fördern werden.

12.3.2020
Asyl
Islam
Indien
Die Unbestechlichen: Indien: Grauenhafter Gewaltausbruch zwischen „bösen“ Hindus und „armen“ Muslimen? – Teil II

Unabhängigkeit und Teilung „Britisch Indiens“ in Pakistan (muslimisch) und Indien (andere Religionen)

Vereinfacht gesagt: Gerade wegen der gewalttätigen Konflikte zwischen Muslimen und anderen Religionen wurde ja der indische Subkontinent kurz nach dem Zweiten Weltkrieg in einen islamischen Teil (Pakistan) und einen „multireligiösen“ Teil (Indien) aufgeteilt.


12.3.2020
Asyl
Türkei
Die Unbestechlichen: EU im Streit mit der Türkei – ohne Macht nur Ohnmacht

Die EU steht unter Druck wie im Jahr 2015. Es ist alles wieder da. Bilder von belagerten Grenzen (teilweise nicht nur die gleichen Bilder, sondern sogar dieselben wie 2015*), die Behauptungen, es kämen vor allem Kinder und die Idee, jetzt mal nur eine kleine Ausnahme zu machen. Der öffentliche Druck und die Forderungen nach bedingungsloser Solidarität von einigen Politikern und zahlreichen Aktivisten sind auch wieder da.

12.3.2020
Asyl
Türkei
Die Schwemme
Die Unbestechlichen: Erdogan drohte schon 2017, dass bald kein Europäer mehr sicher sein wird! (Video)

Erdogan drohte schon 2017, dass bald kein Europäer mehr sicher sein wird! (Video)

12.3.2020
Asyl
Schweden
Danisch: Verdrängung

In einer schwedischen Fernsehdebatte sagte angeblich eine Kopftuchträgerin zu einer Schwedin, sie solle das Land verlassen, wenn es ihr nicht passt. Der Kommentator fragt, wohin die Schwedin denn dann noch gehen könnte

12.3.2020
Asyl
Iran

Journalistenwatch: Neues von Steinmeiers Lieblingen: Iran lässt jährlich tausende Homosexuelle zwangsoperieren

Teheran / Berlin – Wie Jens Spahn das wohl findet? Neues aus dem Land der Busenfreunde von Frank-Walter Steinmeier und Heiko Maas: Im Iran sollen jährlich tausende Homosexuelle zwangsoperiert werden; es ist oft die einzige Alternative zu lebenslanger Freiheits- oder gar Todesstrafe. Auf diese Weise will das Mullah-Regime die „widernatürliche Geißel“ Homosexualität „auslöschen“.

12.3.2020
Asyl
NRW
Grüne
Junge Freiheit: Antrag der Grünen
Nordrhein-Westfalen lehnt Flüchtlingsaufnahme ab


DÜSSELDORF. Der Landtag von Nordrhein-Westfalen (NRW) hat mit den Stimmen von CDU, SPD, FDP und AfD gegen die Aufnahme von Flüchtlingen in dem Bundesland gestimmt. Die Grünen hatten zuvor einen Antrag gestellt, unbegleitete minderjährige und andere schutzbedürftige Flüchtlinge aufzunehmen, berichtete der WDR.

Die Partei hatte gefordert, 5.000 als besonders schutzbedürftig geltende Flüchtlinge von Griechenland nach NRW zu holen. Ihre Asylverfahren sollten dann in Deutschland bearbeitet werden.

Düsseldorf: Haben freie Plätze für Flüchtlinge


12.3.2020
Asyl
Danisch: Verschiedene Perspektiven

Kennt Ihr den Film Rashomon?

Japanischer Klassiker aus dem Jahr 1950, Schwarzweiß. Mehrere unterschiedliche Personen treffen im Wald aufeinander, kurz drauf ist einer davon tot, von einem anderen umgebracht. Ein Gericht will die Sache untersuchen und befragt alle Personen (über ein Medium sogar den Geist des Toten) als Zeugen und Beschuldigte. Aber jede Person stellt dieselben Abläufe aus ihrer Sicht komplett anders dar. Jeder stellt eine ganz andere Story dessen dar, was passiert ist. Und das Gericht soll nun herausfinden, welche Story stimmt.

So nun auf einer Polizeiwache in Essen.


12.3.2020
Asyl
USA
Epochtimes: Streit um Migrantenpolitik: Trump erringt juristischen Sieg

Im Streit um die Migrantenpolitik hat US-Präsident Donald Trump einen juristischen Erfolg errungen. Der Oberste US-Gerichtshof erlaubte der Regierung am Mittwoch, zentralamerikanische Asylbewerber weiterhin während der Bearbeitung ihrer Anträge zurück nach Mexiko zu schicken.

11.3.2020
Asyl
Schlepper
Epochtimes: Mission-Lifeline will Migranten per Charterflug einfliegen: Wir erwarten „sofort Signale aus der Politik“

Die deutsche Hilfsorganisation Mission Lifeline hat nach eigenen Angaben Spenden gesammelt, um einen Charterflug von Griechenland nach Deutschland zu organisieren.

11.3.2020
Asyl
Journalistenwatch: Hessische Europaministerin Lucia Puttrich: Aus 10.000 Migranten können schnell 100.000 werden

Wiesbaden – Die Entscheidung des Koalitionsausschusses in Berlin zur Aufnahme von Flüchtlingskindern von den griechischen Inseln hat zu scharfer Kritik an der Asylpolitik der Bundesregierung geführt. In „Bild“ (Mittwochausgabe) forderte die hessische Europaministerin Lucia Puttrich (CDU) „eine heimatnahe Lösung für die Flüchtlinge aus Syrien und keine Grenzöffnung in Salami-Taktik“. Puttrich sagte „Bild“: „Die politische Schockstarre in der Flüchtlingsfrage ist fatal. Nach 2015 haben wir uns darauf verständigt, insbesondere die EU-Außengrenze zu schützen. Sich bei erster Gelegenheit von diesem gemeinsamen Konsens zu verabschieden, setzt die falschen Anreize und begünstigt das Geschäft von Erdogan.“ Ein falsches Signal in dieser Situation habe aber unter Umständen fatale Konsequenzen.

11.3.2020
Asyl
Australien
Danisch: Melbourne
Man merkt das schon lange, besonders in Melbourne, wie da die Kriminalität zunimmt und die – arabisch/afrikanisch-migrantischen! – Banden immer mehr die Kontrolle über die Straßen übernehmen und die Leute sich nicht mehr raustrauen. Ich war 2002 das erste Mal in Melbourne, bin da damals am Anfang der Reise angekommen, und wollte mir für die Ausrüstung dort in einem Laden ein diebstahlsicheres Stahlseilnetz kaufen. Der Verkäufer im Laden sagte mir an der Kasse damals noch, ich solle den Blödsinn bleiben lassen und das Ding wieder ins Regal hängen, das sei reine Geldverschwendung und unnützer Ballast, in Australien würde nichts geklaut. Und so hatte ich die auch erlebt. Da kam nichts weg. Da wurde nichts geklaut. Da konnte man jedem voll vertrauen. Jeder freundlich, jeder hilfsbereit.

11.3.2020
Asyl
Schlepper
Epochtimes: Seenotrettung vor Libyen: Kapitäne in rechtlicher Grauzone

Gegen Kapitäne deutscher Schiffe sollte nach Einschätzung des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages kein Bußgeld verhängt werden, wenn sie schiffbrüchige Migranten entgegen der Anweisung der libyschen Küstenwache nicht nach Libyen zurückbringen.

11.3.2020
Asyl
Türkei
Das ist auch wieder mal billig
Epochtimes: Erdogan vergleicht griechische Grenzschützer mit Nazis

Der türkische Präsident Erdogan verstärkt seine Propaganda, um die EU unter Druck zu setzen und verglich die griechischen Abwehrmaßnahmen an der Grenze mit Nazimethoden. Erdogan hatte die Grenzen zur EU für geöffnet erklärt und massenweise Bewohner der Auffanglager dorthin transportieren lassen.

11.3.2020
Asyl
Journalistenwatch: Vorbestrafter Iraker hackt Autofahrer mit Axt halbes Gesicht weg

Bayern/München – Am vergangenen Sonntag lief einem Ehepaar ein 34-jähriger „Mann“ direkt vor die Kühlerhaube. Der „Mann“ reagierte völlig irre und schlug mit beiden Fäusten auf die Motorhaube ein. Als der 33-jährige Autofahrer den „Mann“ zur Rede stellen wollte und ausstieg, zog der „Mann“ eine Axt und schnitt seinem Opfer fast die halbe Gesichtshälfte weg. Schöner Leben im Merkel-Deutschland 2020.

11.3.2020
Asyl

Epochtimes: Tödliche Attacke auf Feuerwehrmann: Alle sechs Tatverdächtige wieder frei

Nach dem tödlichen Angriff auf einen Mann in Augsburg haben Ermittler mehrere tatverdächtige Jugendliche festgenommen. Ein 17-Jähriger klagte vor dem Bundesverfassungsgericht dagegen.

11.3.2020
Asyl
Türkei
Erpressung
Epochtimes: Erdogan droht EU mit offenen Grenzen bis „alle türkischen Erwartungen“ erfüllt sind

Im sich zuspitzenden Flüchtlingsstreit mit der EU hat der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan gedroht, die Grenzen der Türkei für Flüchtlinge offen zu halten, bis Brüssel alle seine Forderungen erfüllt. „Bis alle Erwartungen der Türkei spürbar erfüllt sind, werden wir die Praxis an unseren Grenzen fortsetzen“, sagte Erdogan am Mittwoch in einer Fernsehansprache.

11.3.2020
Asyl
Journalistenwatch: Viertelmillion-Grenze geknackt: Neuer Rekord bei Zahl der Abschiebe-Kandidaten

Ein neuer Rekord: Erstmals hat die Zahl der Migranten, die ausreisepflichtig sind, die Viertelmillion-Grenze überschritten und ist damit auf ein neues Rekordhoch gestiegen. Alice Weidel fordert: Illegale haben unser Land sofort zu verlassen!

In Deutschland leben aktuell mehr als eine Viertelmillion ausreisepflichtige Personen. Das sind so viele wie noch nie. Damit erhöht sich die Gesamtzahl der sich ohne Rechtsgrundlage im Land aufhaltenden, abgelehnten Asylbewerber gegenüber Ende 2015 um fast 50.000. Von 252.352 Fällen insgesamt leben 47.250 Ausländer derzeit ohne Duldung bei uns, berichtet hierzu der Focus mit Verweis auf die neuesten Zahlen des Bamf.


11.3.2020
Asyl
Der Betrug
Journalistenwatch: Die „Flüchtlingskinder“-Lüge – ganz konkret

Auch die bunte Republik hat derzeit einige Probleme mit dem gewissen Virus. Nur gut, dass Merkel und Spahn alles im Griff haben. Da kann selbst der Bundespräsident auf seiner endlosen Sprechblasen-Tournee weiter voll Hass den Hass der anderen anprangern. Und Seehofer darf nach einer seiner berühmten Drehhofer-Pirouetten schon bald glückliche „Flüchtlingskinder“ samt Eltern und vielen Geschwistern aus unmenschlichen griechischen Lagern herzlich, wenngleich besser ohne Handschlag begrüßen.

11.3.2020
Asyl
Türkei
Journalistenwatch: Türkisches Säbelrasseln: 1 Million „Flüchtlinge“ werden kommen, europäische Regierungen werden stürzen

Der türkische Innenminister droht im Fernsehen unverhohlen weiter Richtung Europa: 1 Million „Flüchtlinge“ werden kommen, Regierungen fallen, die Wirtschaft destabilisiert werden. Im Internet kursieren Videos, auf denen türkische Soldaten versuchen, griechische Grenzanlagen zu zerstören. Innerhalb der CDU kochen die Emotionen – es wird bereits „geschrien“.

Die „Flüchtling“, die nach Europa reisen, werden bald eine Million erreichen, die europäischen Regierungen werden fallen, ihre Volkswirtschaften werden destabilisiert und ihre Börsen werden zusammenbrechen und sie können nichts dagegen tun, prophezeit der türkische Innenminister Suleyman Soylu im Fernsehen.

11.3.2020
Asyl
Griechenland
Polen
Die Unbestechlichen: Polen bietet 200 Mann für Grenzschutz an (+Videos)

Die Republik Polen schwafelt nicht nur, sondern will Griechenland gegen Erdogans Erpressung helfen.

11.3.2020
Asyl
Islam
Indien
Die Unbestechlichen: Indien: Grauenhafter Gewaltausbruch zwischen „bösen“ Hindus und „armen“ Muslimen? – Teil I

In den letzten Februartagen 2020 explodierte die Hauptstadt Neu-Delhi in Pogromen und Gewalt. Keine schöne Situation gerade zum Zeitpunkt des Besuches von US-Präsident Trump. Die Westliche Presse berichtet von vielen Toten und islamophoben Behörden. Von der Polizei, die den Mob toben lässt und von der Unterdrückung der muslimischen Minderheit in Indien. Aber so einfach ist es nicht.

11.3.2020
Demokratur
Asyl
Journalistenwatch: Migranten stürmen AfD-Veranstaltung: „Ich schlage euch alle zusammen!“ – Video ist nun mit Ländersperre belegt

NRW/Leverkusen – Während der Veranstaltung Ende Februar bei einem Bürgerdialog in Leverkusen stürmte eine Gruppe von Migranten den Saal und brüllte „Nazis raus“, „Ihr seid eine Schande für diese (sic!) Land!“, „Ihr seid eine richtige Schande für Deutschland“. Als Ordner die Störer aus dem Saal drängten, kam es zu Tätlichkeiten. Einer der Migranten: „Ich schlag´ euch alle zusammen, gar kein Problem!“. Noch irrer: YouTube belegt das AfD-Video, das den Migrantenmob zeigt, mit einer Ländersperre.

Das was normaler Weise die linksextremistischen Sturmtruppen der Antifa erledigen, wurde am 27. Februar bei einem Bürgerdialog der AfD durch Migranten zelebriert. Während einer Veranstaltung mit dem Bundestagsabgeordneten Martin Renner, Prof. Harald Weyel, Jörg Schneider und Stephan Brandner in Leverkusen erhielten diese „Besuch“ von einigen gut integrierten Mitbürgern mit Migrationshintergrund.


11.3.2020
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Folgen muslimischer Migration: Immer mehr Kopftuchmädchen in den Schulen

Während sich Linke und Grüne – gemeinsam mit der Regierung – darum bemühen, die muslimische Migration weiterhin am Laufen zu halten, kann die politische Islamisierung neue Erfolge verbuchen. Aber immerhin sind doch jetzt einige Politiker aufgewacht:

„Die Anzeichen mehren sich, dass die Zahl der minderjährigen Mädchen mit Kopftüchern insbesondere an Brennpunktschulen zunimmt“, sagte jetzt der Vorsitzende der Mittelstandsvereinigung der Union, Carsten Linnemann, der „Rheinischen Post“ (Montagsausgabe). Eine freie Persönlichkeitsentwicklung sei diesen Mädchen kaum möglich.


10.3.2020
Asyl
Journalistenwatch: Beißende Migranten in Zeiten von Corona

Während sich Deutschlands Nachbarn gegen den Coronavirus wappnen, Italien fast das ganze Land abriegelt, beißen bei uns Migranten Bundespolizisten, wenn diese sie davon abzuhalten versuchen, junge Frauen zu begrapschen.

Zwei Männer aus Eritrea – 25 und 29 Jahre –  sollen in der Regionalbahn aus Leipzig zwei junge Frauen im Alter von 18 und 19 Jahren sexuell belästigt haben.


10.3.2020
Asyl
Journalistenwatch: Angriff auf Shisha-Bar in Saarlouis: Wenn sich Migranten untereinander attackieren, hat die deutsche „Scham“ Pause

Wie das innerstädtische Straßenbild des endbereicherten Deutschlands bald überall aussieht, nehmen die Szenen vorweg, die sich vorgestern abend im saarländischen Saarlouis zutrugen: Dort kam es zu einer bunten Massenschlägerei von 30 Personen vor bzw. in einer Shisha-Bar. Vorausgegangen war der Überfall einer Personengruppe auf das Etablissement – mit „Schlag-, Stich- und Schusswaffen“, wie die Polizei mitteilte.

10.3.2020
Asyl
Türkei
Die lernen es nicht
Epochtimes: EU will Flüchtlingspakt mit der Türkei retten

Immerhin, sie reden miteinander: Die EU-Spitzen empfingen den türkischen Präsidenten Erdogan zum Gespräch. Differenzen bei der Auslegung des 2016 geschlossenen Flüchtlingspakts sollen nun von Experten geklärt werden.

10.3.2020
Asyl
Griehenland
Bulgarien
Epochtimes: Bulgarien wehrt sich gegen griechisches Flüchtlingslager

Bulgarien hat die Pläne Griechenlands für ein neues Flüchtlingslager in der Nähe der gemeinsamen Grenze scharf kritisiert. „Eine Ansiedlung von illegalen Migranten auf der griechischen Seite nahe unserer Grenze, schafft die Voraussetzungen für verstärkte Spannungen“, schrieb der bulgarische Verteidigungsminister Krassimir Karakatschanow am Dienstag im Onlinedienst Facebook. Es sei ein „unvernünftiger“ Vorschlag der Regierung Athens und „keine Geste der guten Nachbarschaft“.

10.3.2020
Asyl
Corona
Epochtimes: Ungarn verhängt Einreiseverbot für Iraner – „Mangelnde Kooperation wird mit Ausweisung betraft“

Aufgrund der Gesundheitslage im Iran haben die ungarischen Behörden entschieden, ein Einreiseverbot für Iraner zu erteilen. Hinzu kommt die Aussage vom Außenministerium: "Mangelnde Kooperation wird mit Ausweisung bestraft."

9.3.2020
Asyl
Türkei
Griechenland
Epochtimes: Anhaltende Versuche die griechische Grenze zu stürmen – Ausbau und stärkere Befestigung geplant

Weil immer noch Tausende Menschen, die von der türkischen Regierung an die griechische Grenze gebracht wurden, versuchen die Grenzanlagen zu überwinden, will Griechenland seine Grenze ausbauen und stärker befestigen.

Griechenland will wegen des Flüchtlingsandrangs an der Grenze zur Türkei seinen Grenzzaun ausbauen. Wie am Sonntag aus Regierungskreisen in Athen verlautete, soll der Zaun an drei Grenzabschnitten um 36 Kilometer verlängert werden. Auch der bereits bestehende Zaun solle verstärkt werden, sagte ein Regierungsvertreter der Nachrichtenagentur AFP.


9.3.2020
Asyl
Türkei
Deutsch.RT: EU-Grenze: Türkische Polizei und Migranten kämpfen gegen griechische Sicherheitskräfte (Video)

An der griechisch-türkischen Grenze kam es in der Nacht zum Sonntag zu weiteren Zusammenstößen. Während Sicherheitskräfte Migranten mit Tränengas beschossen, kündigte der türkische Innenminister Soylu an, dass dies erst der Anfang sei.

Nahe der griechischen Stadt Kastanies, wo Migranten aus der Türkei versuchen, in die EU zu gelangen, wurde Reportern am Sonntag das Filmen untersagt. Mehrere Nachrichtenagenturen melden, dass Sicherheitskräfte auf beiden Seiten Tränengas und Rauchbomben einsetzen. In der Nacht zum Sonntag gefilmtes Videomaterial zeigt Rauchwolken und mehrere Feuer.


9.3.2020
Asyl
Die Rattenfänger
Epochtimes: Erste Schreiduelle – jetzt Koalition der Willigen: Flüchtlingskrise sorgt für Chaos in der CDU

Am Montag hat sich der Koalitionsausschuss in Berlin darauf geeinigt, im Rahmen einer „Koalition der Willigen“ bis zu 1500 Kinder aus griechischen Flüchtlingslagern innerhalb der EU zu verlegen. In der CDU/CSU hatte ein Vorschlag dieser Art zuvor für Streit gesorgt.

9.3.2020
Asyl
Epochtimes: Führende Unionspolitiker wollen Kopftuch für unter 14-Jährige verbieten

Für die einen gehört das Tragen des Kopftuches zur Religionsfreiheit. Andere warnen vor der Frühsexualisierung von Mädchen. Das Nichttragen des Kopftuches wird als "unrein" gesehen. Unionspolitiker sehen darin ein großes Problem.

8.3.2020
Asyl
Türkei

Journalistenwatch: Erdogans Plan: Massenmigration als Waffe

Es gibt Bücher, die sind ihrer Zeit voraus. Beim Buch der Harvard-Absolventin Kelly M. Greenhill, Massenmigration als Waffe: Vertreibung, Erpressung und Außenpolitik, ist dies sicherlich der Fall.

8.3.2020
Asyl

Journalistenwatch: Wer sind denn die, die an Europas Toren rütteln?

Auf der griechischen Insel Lesbos haben die Menschen ihr Selbstverteidigungsrecht in die eigenen Hände genommen und versuchen jetzt, „Flüchtlings“-Boote mit Gewalt am Anlegen zu hindern. Das ist nur ein kleines Beispiel, wie sehr in Europa zunehmend Recht und Ordnung zusammenbrechen.

8.3.2020
Asyl

Journalistenwatch: Was gibt es da zu verbergen? Kanzleramt mauert bei Nachfragen zur Flüchtlingskrise 2015

Berlin – Der rücksichtslose Durchmarsch der Kanzlerin hat Deutschland 2015 in eine große Krise gestürzt, von der wir uns wohl nie mehr erholen können. Außerdem führte Merkels Alleingang zu einer nicht mehr zu kittenden Spaltung der Gesellschaft. Sie hat Hass gesät, das Land vergiftet und natürlich wie immer mächtig gemauschelt.

8.3.2020
Asyl
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: 4000 bewaffnete Griechen „jagen“ Migranten – Propagandaschlacht um Griechenland

4000 „bewaffnete Griechen“ machen „Jagd auf Flüchtlinge“, nackte „Flüchtlinge“ posieren vor Kameras, türkische Polizisten zerren Frauen und Kinder unter Gewaltandrohung aus einem Bus. Ein Asylzentrum auf Lesbos brennt. Die Lage an an der türkischen Grenze ist unübersichtlich und die Propagandaschlacht in vollem Gange.

8.3.2020
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Zahl inhaftierter Islamisten steigt

Berlin – Sie an, es gibt doch noch ein Problem neben der großen Sorge um die Zunahme von bösen Rechten: Nach Angaben der Bundesregierung steigt die Zahl der Islamisten in deutschen Gefängnissen. „In Deutschland nimmt die Zahl der verurteilten Straftäterinnen und Straftäter mit islamistischem Hintergrund kontinuierlich zu“, heißt es in einer Antwort des Bundesjustizministeriums auf Anfrage der Linksfraktion, über die die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Sonntagausgaben) berichten. „Von diesen Gefangenen kann sich gewaltbereiter Extremismus auf andere Inhaftierte ausbreiten.“

8.3.2020
Asyl
Türkei
Die Schwemme
Journalistenwatch: Türkei droht mit weiterer Flüchtlingswelle

Erdogans Vernichtungsfantasien in Richtung Europa werden immer wahnsinniger. „n-tv“ vermeldet gerade, dass einer seiner Handlanger, der türkische Innenministers Süleyman Soylu damit gedroht hat, noch weitere noch größere Flüchtlingswellen in den Norden über Griechenland treiben will.

Jetzt seien schon mehr als 143.000 Menschen auf den Weg gebracht worden, aber das „war noch gar nichts“. Da soll erst der Anfang gewesen sein.


8.3.2020
Asyl
Schlepper
Politische Meinungsbildung
Kirche
Journalistenwatch: „Wort zum Sonntag“ im Ersten: Pastorale Schlepperpropaganda und Aufwiegelung zum Parlamentssturm

Beim gestrigen „Wort zum Sonntag“ im Ersten drehte die diensthabende Gutmenschin auf der ARD-Mattscheibe, Pastorin Annette Behnken, so richtig frei – und ruft zum Sturm auf Parlamente, also zum Umsturz der öffentlichen Ordnung auf. Europäische Außengrenzen, geordnetes Asylrecht, staatliche Souveranität und Grenzschutz sind für Medien-Evangelisten allenfalls störendes Beiwerk – was zählt, ist ihre Kamikaze-Moral: Jeden retten, bis man selbst nicht mehr zu retten ist.

8.3.2020
Asyl
Grins
Doppelt Grins
Darauf warte ich schon länger
Journalistenwatch: Willkommens-Bürokratie bizarr: Aserbaidschanische Deutschland-Touristen landen im Ankerzentrum

„Schein-Asylanten“ einmal anders: Neuerdings produzieren deutsche Behörden sogar künstlich Asylbewerber, wo gar keine sind. Eine aserbaidschanische Familie bereiste Deutschland als Touristen – und geriet in die Automatismen einer Asyl- und Willkommensmaschinerie, die sich mittlerweile ihre eigene „Kundschaft“ erzeugt. 

Eine 30-jährige Aserbaidschanerin wollte vergangenen Dezember mit ihrer Familie Deutschland bereisen – und hatte sich hierzu gültige Touristenvisa besorgt. Nach erfolgter Einreise über Ungarn und Tschechien ging es durch das schöne Sachsen. Doch in Pirna stoppten Bundespolizisten die sprachunkundige sechsköpfige Reisegruppe – und nahmen an, es handele sich bei diesen um Asylbewerber mit ungültigen Pässen.


8.3.2020
Türkei
Asyl
Compact-Online: Erdogan: „Griechenland, mach du doch auch die Tore auf!“

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan hat Griechenland aufgefordert, die Asylkrise für sich selbst einfach durch ein Weiterreichen der Migranten zu lösen. Unterdessen setzt das türkische Militär die Angriffe auf die griechische Grenze fort, während der EU als Antwort auf die türkische Kriegserklärung vermutlich nichts anderes einfällt, als noch mehr Geld nach Ankara zu schieben.

 Immer noch versuchen die Medien, den Menschen den Bären aufzubinden, dass es angeblich darum geht, Kriegsflüchtlinge aus Syrien in der EU aufzunehmen. So ist in einem Artikel der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 5. März dieses Jahres zu lesen: „Hunderttausende Menschen sind vor syrischen und russischen Angriffen auf der Flucht in Richtung türkische Grenze. Die Türkei, die bereits Millionen syrische Flüchtlinge beherbergt, hatte mehrfach gewarnt, dass sie einen weiteren Flüchtlingszustrom nicht werde bewältigen können und wollen.“

„Werden bald unsere Brüder in Damaskus umarmen“


8.3.2020
Asyl
Grins
Die Unbestechlichen: Spanien: Europäischer Gerichtshof genehmigt die summarische Abschiebung von illegalen Migranten

In einer bahnbrechenden Entscheidung, die potenziell seismische Auswirkungen auf die Einwanderungspolitik in Europa haben wird, hat der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) entschieden, dass Spanien rechtmäßig gehandelt hat, als es zwei Migranten, die illegal in spanisches Hoheitsgebiet einzureisen versuchten, kurzerhand abschob.

8.3.2020
Asyl
Islam
Die Unbestechlichen: Der angeblich liberale indonesische Islam lässt die Maske fallen

15 Jahre nach der großen Hilfsaktion christlicher Länder ist alles vergessen.  Christliche Minderheit ist zunehmender Drangsalierung ausgesetzt

8.3.2020
Asyl
Türkei
Theaterdonner
Epochtimes: Grenzkrise: EU stellt vor Erdogan-Besuch Bedingungen für Hilfen an Türkei

Sprecher der EU haben vor dem Besuch des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan am Montag in Brüssel ein Ende der "erpresserischen Politik" der Türkei gefordert. Finanzhilfen könne es nur geben, wenn die Türkei keine Flüchtlinge mehr an die Grenzen sendet. Kritik an der Türkei kam auch aus den Reihen der Grünen.

8.3.2020
Asyl
Linke
Epochtimes: Lesbos: AfD-Politiker Kirchner und Blogger Oliver Flesch geraten bei Demo mit Linken aneinander

Der Blogger Oliver Flesch bedankt sich bei der griechischen Polizei: Diese holte ihn aus der Gruppe von 20 bis 25 Antifa-Anhängern heraus. Gemeinsam mit Oliver Kirchner, Fraktionsvorsitzender der AfD in Sachsen-Anhalt besuchte der Blogger Lesbos.

7.3.2020
Asyl
Türkei
Griechenland
Deutsch.RT: Spannungen in der Ägäis – Türkei und Griechenland geraten aneinander

Vor wenigen Tagen öffnete die Türkei die Grenzen zur EU für Flüchtlinge. Seither kommt es zu teils dramatischen Szenen auch auf hoher See. Nun nehmen die Spannungen zwischen der Türkei und Griechenland weiter zu.

In der östlichen Ägäis nehmen die Spannungen zwischen Griechenland und der Türkei zu. Griechische Medien veröffentlichten Videoaufnahmen, die zeigen, wie die türkische Wasserpolizei ein Boot der griechischen Küstenwache abdrängt und dabei gefährliche Manöver vollführt. Die Aufnahmen stammen nach griechischen Angaben vom Freitagmorgen.


7.3.2020
Asyl
Grüne
Compact-Online: Migrantenansturm: Grüner Pseudohumanismus und Grenzschutz

Migrantenströme belagern die griechische Grenze – ihr Ziel: Deutschland. Die Lage droht zu eskalieren; das Militär muss für die Verteidigung der europäischen Außengrenzen ausrücken. Aus dem linken Parteienblock des bundesdeutschen Elfenbeinturms erklingen nun wieder die seit 2015 bekannten Parolen. In fast ritueller Manier werden die pseudohumanitären Forderungen nach offenen Grenzen und unbedingter Aufnahme aller Migranten postuliert. Doch es gibt tatsächlich auch Gegenstimmen aus den Riegen der Altparteien.

7.3.2020
Asyl

Compact-Online: Bilderkrieg am Evros: So werden aus Gewalttätern Frauen und Kinder

Eine neue Welle illegaler Migranten brandet an die Tore Europas. An der griechischen Grenze drängen sie auf den Einlass ins gelobte Land. Aufnahmen vermummter, aggressiver Männer, die mit Tränengas und Molotowcocktails bewaffnet die Grenzanlagen angreifen, kursieren im Netz. Von Frauen und Kindern, wie vor fünf Jahren, ist dabei relativ wenig zu sehen. Doch die  politisch korrekten Massenmedien zeigen ganz andere Bilder.

7.3.2020
Asyl
hahahaha
Epochtimes: Laschet zu Flüchtlingskrise: „Jeder, der illegal die Grenze überschreitet, wird zurückgeführt“

In der zugespitzten Flüchtlingssituation an der türkisch-griechischen Grenze hat sich der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) für eine harte Haltung der Europäer ausgesprochen.

7.3.2020
Asyl
Türkei
Terror
Compact-Online: Sturm auf Griechenland: Türkei schickt 1000 Polizisten zur Unterstützung des Asylantenheeres

Dramatische Zuspitzung: Erdogan zieht alle Asylanten am Evros zusammen und unterstützt sie mit bewaffneten Spezialkräften *** Fake-News über einen Toten unter den Migranten *** Teile der CDU/CSU-Bundestagsfraktion unterstützen grünen Vorstoß, die Asylforderer aus der Türkei nach Deutschland einzufliegen *** Österreichs Kanzler Kurz spricht von einem „Angriff der Türkei“.

Vor wenigen Stunden meldete die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ auf ihrer Webseite, dass Erdogan 1.000 zusätzliche Polizisten an den Grenzfluss Evros schickt: „Die vollausgerüsteten Spezialkräfte sollen nach Angaben Ankaras verhindern, dass Griechenland Flüchtlinge zurückdrängt, die versuchen den Grenzfluss Evros zu überqueren.“ Damit droht eine direkte Konfrontation mit griechischen Sicherheitskräften: Offensichtlich soll ein Zurückdrängen der Illegalen verhindert und diese direkt am Grenzzaun massiert werden.


7.3.2020
Asyl
Lug und Betrug
Compact-Online: Kriegsflüchtlingslüge aufgeflogen: Nur vier Prozent der Invasoren sind Syrer!

Auf allen Kanälen trommeln derzeit die Medien sowie Politiker von den LINKEN über die Grünen bis zur CDU für eine Aufnahme der Migranten an der griechisch-türkischen Grenze. Diese – so hört man aus diesen Reihen – ist angeblich alternativlos, da es unter allen Umständen geboten sei, Kriegsflüchtlingen zu helfen. Dumm nur, dass Zahlen der griechischen Polizei jetzt belegen, dass sich so gut wie keine Syrer an der griechisch-türkischen Grenze aufhalten.

7.3.2020
Asyl
Türkei
Griechenland
Epochtimes: Griechischer Wasserpolizist über riskantes Manöver der Türkei: „Die wollten uns rammen“

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat die Küstenwache seines Landes laut Staatsmedien angewiesen, Boote mit Migranten in der Ägäis zu stoppen. Über ein riskantes Manöver berichteten nun die griechischen Medien.

7.3.2020
Asyl
Türkei
Epochtimes: Erdogan stoppt Migrantenboote in Ägäis – Gespräche in EU-Flüchtlingskrise am Montag erwartet

Im Flüchtlingsstreit mit der EU reist der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan am kommenden Montag nach Brüssel. Ein zentrales Thema sei die aktuelle Krise an der griechisch-türkischen Grenze, berichtete die "Welt".

7.3.2020
Asyl
USA
Epochtimes: US-Regierung bereit für DNA-Proben bei festgenommenen Migranten

Schon seit 2005 dürfen bestimmte US-Behörden DNA-Proben von in den USA festgenommenen Ausländern nehmen und verwenden. Unter Barack Obama wurde die Anwendung des Gesetzes für illegal in die USA gelangte Migranten jedoch ausgesetzt.

7.3.2020
Asyl
Türkei
Neopresse: Türkei schickt tausende Polizisten an griechische Grenze
Nachdem sich Griechenland und Bulgarien gegen den von Erdogan losgetretenen Migrantenstrom aus der Türkei wehren, hat der türkische Präsident nun veranlasst, 1000 „Spezialpolizisten“ an die Grenze zu Griechenland zu schicken, teile der türkische Innenminister Soylu den Medien mit. Die Spezialpolizisten sollen die Migranten daran hindern, wieder zurück in die Türkei zu gelangen, die von der griechischen Grenzpolizei abgewehrt wurden.

7.3.2020
Asyl
Türkei
Epochtimes: Griechischer Regierungschef: EU-Flüchtlingspakt mit der Türkei ist tot

Für den griechischen Regierungschef Kyriakos Mitsotakis ist der Flüchtlingspakt zwischen der EU und der Türkei hinfällig. „Lassen Sie uns nun ehrlich sein, die Vereinbarung ist tot“, sagte Mitsotakis am Freitag dem US-Nachrichtensender CNN. Schuld sei Ankara, das entschieden habe, „komplett gegen die Vereinbarung zu verstoßen“. Die Türkei habe Flüchtlinge zu Lande und zu Wasser „aktiv“ bei ihren Bemühungen unterstützt, nach Griechenland zu gelangen.

7.3.2020
Asyl
Türkei
Journalistenwatch: Aktuelles von der türkisch/griechischen Grenze

Aktivisten der Identitären Bewegung sind momentan an der türkisch/griechischen Grenze und sehen sich um, wie die Lage aussieht.

Irre, was ich hier alles in der Türkei erlebe!


7.3.2020
Asyl
Griechenland
Epochtimes: Tausende harren an griechisch-türkischer Grenze aus

Weil weiter viele Migranten an der türkisch-griechischen Grenze und an der Ägaisküste ausharren, intensiviert die Internationale Organisation für Migration (IOM) ihre humanitäre Hilfe. Am Wochenende will sie dort 20.000 Hilfsgüter wie Decken und Kleidungsstücke verteilen.

7.3.2020
Asyl
Griechenland
Epochtimes: Hilfe für die Inseln: Griechenland kündigt Bau zweier zusätzlicher Flüchtlingslager an

Angesichts der steigenden Flüchtlingszahlen auf den griechischen Inseln hat die Regierung in Athen den Bau zweier zusätzlicher Flüchtlingslager angekündigt. Die provisorischen Flüchtlingslager sollten im nordgriechischen Serres und im Großraum Athen errichtet werden und insgesamt 1000 Plätze umfassen, sagte Migrationsminister Notis Mitarachi am Samstag im Sender Skai TV.

7.3.2020

Asyl
Journalistenwatch: Bundespolizei ist angeblich erneuten Ansturm von Migranten nicht gewachsen

Berlin – Alarmstufe Rot bei denjenigen, die unser Land vor neuen „Eroberern“ beschützen sollen: Der Bundespolizei mangelt es an Einsatzkräften für ihre verschiedenen Aufgaben. Es fehle an Personal, sagte Jörg Radek, stellvertretender Bundesvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei (GdP), dem „Spiegel“. Einem erneuten Ansturm von Migranten auf die deutsch-österreichische Grenze wäre die Bundespolizei kaum gewachsen.

7.3.2020
Asyl
Griechenland
Journalistenwatch: Im griechischen Grenzchaos durchgebrochen: Erste „Flüchtlings“-Pulks sind schon auf der Balkanroute Richtung Deutschland

Athen / Skopje – Während in Deutschland noch Realisten auf verlorenem Posten gegen die zunehmende Phalanx unbelehrbarer Bessermenschen, Kampagnenjournalisten und aufnahmegieriger Politiker kämpfen und versuchen, das Rechtsstaatsprinzip gegen die unzähligen „moralischen“ Alleingänge von einzelnen profilierungssüchtigen Ländern und Kommunen aufrechtzuerhalten – da schaffen die Migranten bereits Fakten: Weil die Grenzen in Griechenland und Bulgarien offenbar nicht ganz so durchgängig dichthalten wie erhofft, haben sich bereits etliche „Flüchtlinge“ auf den Weg nach Mitteleuropa gemacht.

6.3.2020
Asyl
Rassismus
Journalistenwatch: Fall Abu-Lubdeh: Es ist kein Rassismus, wenn das Opfer Deutscher ist

Berlin – Bestenfalls eine journalistische Fussnote war es deutschen Medien in ihrer Berichterstattung wert, als der arabischstämmige Berliner Amateurboxer Abdulrahman Abu-Lubdeh Mitte Februar auf dem Schweriner Marienplatz attackiert wurde, weil er ein Trikot mit dem Aufdruck „Deutschland“ trug. Hingegen hatte es zwei Wochen zuvor einen riesigen Aufschrei in der deutschen Presse gegeben, als der schwarze Hertha-Verteidiger Jordan Torunarigha im DFB-Achtelfinale von Schalke-Fans durch Affenlaute rassistisch beleidigt worden war.

6.3.2020
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Unter Verschluss gehaltener Europolbericht: Größte Gefahr geht vom islamischen Terror aus

Ein Bericht von Europol zum europäischen Terrorismus zeichnet ein gänzlich anders Bild der Bedrohungslage, als uns die linke Bundesregierung weis machen will. Die höchste Gefahr geht vom islamischen Terror aus, gefolgt von Linksterroristen und der Antifa. Einen „Rechtsterrorismus“ gibt es nach Ansicht von Europol, dargestellt in einem angeblich geheimgehaltenen Bericht, nicht. 

6.3.2020
Asyl
Kopftuch
Journalistenwatch: Selbst Gutachten für Migrantenverbände stellt fest: Kopftuchverbot an Schulen rechtlich möglich

Ein aktuelles Gutachten für die Bundesarbeitsgemeinschaft der Immigrantenverbände in Deutschland (BAGIV) bestätigt: Ein Verbot des muslimischen Kopftuchs für Mädchen unter 14 Jahren ist verfassungsgemäß, obwohl der Staat damit in die Religionsfreiheit und das elterliche Erziehungsrecht eingreifen würde.

6.3.2020
Asyl
Finnland
Danisch: TikTok, Safe Oulu, my no-no square…

Finnlands Maßnahmen gegen die Vergewaltigungskrise.

Es heißt, die hätten da oben nicht nur in Schweden, sondern auch in Finnland erhebliche Probleme mit Vergewaltigungen bekommen. Angeblich haben die deshalb dort 2,5 Millionen Euro für das Projekt Safe Oulu springen lassen, das damit den Song “Stop! Don’t touch me there! This is my no-no square!” hervorbrachte

6.3.2020
Asyl
Griechenland
Deutsch.RT: Griechisch-türkische Grenze: Durchbruch von Flüchtlingen aussichtslos

RT Deutsch-Reporter Daniel Lange ist an die griechisch-türkischen Grenze gereist, wo sich Flüchtlinge aus der Türkei einen Weg in die EU erzwingen wollen. Zwar nähern sich immer wieder einzelne Gruppen der Grenze, jedoch ist ein Durchbruch derzeit aussichtslos.

6.3.2020

Asyl
Deutsch.RT: "Unglaublich" - Rotkreuz-Präsident Rocca kritisiert von der Leyens Aussage zu Flüchtlingen

Der Präsident der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung (IFRC), Francesco Rocca, erklärt im Gespräch mit RT, warum die Aussage der EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen, Griechenland sei ein Schutzschild, höchst problematisch ist.

6.3.2020
Asyl
Griechenland
Deutsch.RT: Griechisch-türkische Grenze: Mehrzahl der Migranten sind Afghanen

Die Lage an der griechisch-türkischen Grenze bleibt auch am Freitag angespannt. Wie viele Migranten es tatsächlich über die Grenze geschafft haben, ist weiter unklar. Die Türkei entsendet nun Polizeikräfte an die Grenze, um sogenannte "Push Backs" zu verhindern.

Griechische Grenzschützer und Polizisten haben seit letztem Samstag 252 Personen festgenommen, die von der Türkei aus illegal über die Grenze ins Land gelangt waren. Wie die griechische Tageszeitung Kathimerini am Donnerstagabend unter Berufung auf Sicherheitskreise berichtete, sollen 64 Prozent der Festgenommenen aus Afghanistan, 19 Prozent aus Pakistan und 5 Prozent aus der Türkei stammen. Nur 4 Prozent der Menschen gaben Syrien als Herkunftsland an.


6.3.2020
Asyl
Griechenland
Epochtimes: Griechenland schränkt Schiffsverkehr rund um Lesbos und Samos ein

Um das Übersetzen weiterer Personen aus der Türkei nach Griechenland zu verhindern, hat die griechische Regierung den Schiffsverkehr um die Inseln Samos und Lesbos herum eingeschränkt. Nicht betroffen sind reguläre Handelsschiffe mit gültigen Papieren.

6.3.2020
Asyl
Griechenland
Epochtimes: Grenzkonflikt Türkei-Griechenland – Griechin: „Jetzt kommt ein anderer Menschenschlag zu uns“

Der türkische Staatschef Erdogan begründete die Grenzöffnung nach Griechenland mit einer Überforderung der Türkei durch syrische Flüchtlinge. Eine griechische Dorfbewohnerin in Grenznähe, sowie Journalisten und Helfer vor Ort, berichten allerdings, dass kaum Syrer unter den Menschen zu finden sind, die jetzt die Grenzen nach Griechenland überqueren wollen. Die Situation vor Ort spitzt sich weiter zu.

6.3.2020
Asyl
Türkei
Schweinerei
Epochtimes: Griechische Behörden: Türkei verteilt Schneidgeräte an Flüchtlinge und feuert Tränengas auf Grenzbeamte

Knapp eine Woche nach der Öffnung der Grenzen durch Ankara ist es an der griechisch-türkischen Grenze erneut zu Auseinandersetzungen zwischen Einsatzkräften und Flüchtlingen gekommen.

6.3.2020
Asyl
Das darf doch nicht wahr sein
Die Unbestechlichen: Innenministerium auf Arabisch: Grenzen der EU und Deutschlands für Flüchtlinge aus Türkei geschlossen

Das Bundesministerium des Inneren verbreitet seit gestern Abend über die sozialen Netzwerke eine unzweideutige Botschaft in arabischer und persischer Sprache: Die Grenzen der EU und Deutschlands seien für Flüchtlinge aus der Türkei geschlossen. Doch ganz so ernst nimmt Seehofer die Botschaft aus seinem eigenen Haus dann doch wieder nicht.

Seit gestern Abend verbreitet das Bundesministerium des Inneren folgende Botschaften auf Persisch und Arabisch im Internet

6.3.2020
Asyl
Terror
Epochtimes: Fall Amri: Angeblicher Ex-V-Mann soll Behörden vor Amri gewarnt haben

Nach einem Bericht des Magazins "Spiegel" gab es mindestens eine weitere Person in der Nähe von Anis Amri, der vor ihm gewarnt hatte. Der angebliche Ex-V--Mann habe sogar angeboten Amri in eine Falle zu locken.

6.3.2020
Asyl
Junge Freiheit: Migranten vor Griechenland
Kurz warnt: „Es könnten bald Hunderttausende und vielleicht Millionen sein“


WIEN. Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hat die Europäische Union vor einer Aufnahme der Migranten an der türkisch-griechischen Grenze gewarnt. „Wenn diese Menschen, die teilweise auch gewaltbereit sind, am Ende nach Mitteleuropa durchkommen, wird es nicht bei den 13.000 bleiben. Dann werden es bald Hunderttausende und später vielleicht Millionen sein. Wir hätten am Ende dieselben Zustände wie im Jahr 2015“, sagte Kurz in den Freitagsausgaben der Zeitungen der Funke-Mediengruppe und ihrer französischen Partnerzeitung Quest-France.

Er verteidigte Athens Schritt, einen Monat lang keine Asylanträge mehr anzunehmen. „Die Menschen, die jetzt an dieser Grenze ankommen, sind ja größtenteils nicht Flüchtlinge, die aus dem syrischen Kriegsgebiet fliehen. Es sind zum größten Teil Migranten, die schon jahrelang in der Türkei leben“, betonte der ÖVP-Chef.

Migranten würden instrumentalisiert und mißbraucht


6.3.2020
Asyl

Türkei
Junge Freiheit: EU und Türkei in der Migrationskrise
Erdogan und das Gefangenendilemma


Es ist nicht das erste Mal, daß die türkische Regierung von Recep Tayyip Erdogan das sogenannte Flüchtlingsabkommen mit der Europäischen Union infrage stellt. Dieses Mal jedoch schaffte Ankara unmißverständliche Tatsachen, indem es das Abkommen einseitig aussetzte. Einseitig auch deshalb, weil die geplanten Zahlungen der Europäischen Union selbstverständlich getätigt bleiben, während die Türkei ihren Teil der Vereinbarung vorenthält. Für Erdogan hat das zwei Hintergründe: Zum einen steht die Forderung nach mehr Geldmitteln von der EU im Raum, zum anderen verlangt er von den Nato-Partnern Beistand bei seinen Operationen im Nachbarland Syrien.

5.3.2020
Asyl
Journalistenwatch: Vertrotteltes Gutmenschentum setzt Zeichen: Erster CDU-Ministerpräsident will Flüchtlinge im Alleingang aufnehmen

Zu den CDU-Politikern, die die SPD bereits in sozialdemokratischer Attitüde hinter sich gelassen haben und sich jetzt daran machen, auch die Grünen in fast allen politischen Themenfeldern zu überholen, gehört an vorderster Front Daniel Günther, Schleswig-Holsteins Ministerpräsident. Kein Wunder, dass er nun zu denen gehört, die genau da weitermachen wollen, wo Deutschland 2016 unterbrochen wurde: mit einer letztlich unkontrollierbaren Flüchtlingsaufnahme.

5.3.2020
Asyl
Vandalen
Journalistenwatch: Waren es wütende Migranten? – Kirche auf Lesbos zerstört

„Kaum Syrer unter Migranten an der griechischen Grenze“ vermeldet nun auch – Tage später – die deutsche Mainstreampresse. Dafür lässt sie wieder eine andere Meldung unter den Tisch fallen: Auf Lesbos nahe der „Flüchtlingshauptstadt Moria“ haben „Vandalen“ die kleine Kirche Hagios Georgios zerstört. Bewohner machen die neuen Einwanderer für die Tat verantwortlich.

5.3.2020
Asyl
Journalistenwatch: Leben und Sterben in Merkeldeutschland: Hamburger Polizist nach Ramm-Attacke von Schwerverbrecher Mahmut H. gestorben

Neues Kapitel aus der „Erfolgsstory“ Integration in Deutschland: Der Hamburger Zielfahnder, der Ende Februar von dem hochkriminellen Türken Mahmut H. bei einer Verkehrskontrolle vorsätzlich gerammt wurde, ist seinen schweren Verletzungen erlegen. Die traurige Nachricht ereilte Angehörige und Kollegen in den frühen Morgenstunden. 

5.3.2020
Asyl
Journalistenwatch: „Ich hatte jeden Tag Angst!“ – Schülerin von Brennpunktschule packt aus

Maria A. ist gerade 19 Jahre alt geworden, sie war eine von drei deutschen Schülerinnen in einer Klasse mit vor allem muslimischen Schülern an einer Brennpunktschule in Hessen. In diesem Video berichtet sie über ihre Erfahrungen und die negativen Auswirkungen einer verfehlten Asyl-& Migrationspolitik.

5.3.2020

Asyl
Journalistenwatch: „Refugees welcome“: Jeder Bessermensch haftet für seine Dämlichkeit

Die meisten Humanitätsbesoffenen machen dieser Tage dort weiter, wo sie Anfang 2016 Pause hatten: Die eingemotteten Teddybären werden reaktiviert, der Rhythmus des Bahnhofsgeklatsche ist noch im Repertoire, und die Parolen und Transparente sind eh noch dieselben. Gleich geblieben ist auch die ungebrochene Wohlgesinntheit deutscher Leit- und Begleitmedien, die journalistische Schützenhilfe für die nächste Runde in Sachen „kompromissloser, obergrenzenfreier Flüchtlingsaufnahme“ leisten.

5.3.2020
Asyl
Journalistenwatch: Unterwegs an Europas Grenze: Bericht eines Identitären aus Griechenland

Aktuell stürmen Tausende Migranten gegen Europas Südgrenze an. Nur mit Mühe kann das griechische Volk die asylfordernden Massen noch zurückhalten. Als Mitglied einer kleinen Gruppe von Identitären ist Paul Klemm in das Krisengebiet gereist und berichtet auf jouwatch über seine Erlebnisse. 

5.3.2020
Asyl
Journalistenwatch: Sie kriegen nie genug: Überparteiliches Bündnis fordert Aufnahme von Flüchtlingskindern

Berlin – Politiker vs. Bürger, aber natürlich werden die Bürger nicht gefragt: Ein überparteiliches Bündnis aus den Oberbürgermeistern sieben deutscher Großstädte und dem Innenminister Niedersachsens, Boris Pistorius (SPD), fordert von der Bundesregierung sofortige Schritte zur Aufnahme von Kindern aus den griechischen Flüchtlingslagern. „Die Situation auf den griechischen Inseln“ habe sich „in den letzten Tagen dramatisch zugespitzt“, schreiben sie in einer gemeinsamen Erklärung, über die das „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Freitagausgaben) berichtet und die an diesem Freitag bundesweit veröffentlicht werden soll. Die Unterzeichner des Appells sind neben Pistorius die Oberbürgermeister von Köln, Düsseldorf, Potsdam, Hannover, Freiburg im Breisgau, Rottenburg am Neckar und Frankfurt (Oder), berichtet das RND. Sie betonen, dass sich durch die Entscheidung der türkischen Regierung, Geflüchtete nicht mehr im Land zu halten, die Lage für die Flüchtlinge in Griechenland rapide verschlechtert habe.

5.3.2020
Asyl
Junge Freiheit: Situation an deutschen Schulen
Abgezogen, bedroht, gemobbt


Während das Thema Moslemfeindlichkeit in der medialen Öffentlichkeit allgegenwärtig ist, fristet die Frage nach einer Deutschenfeindlichkeit in multikulturellen Großstädten eher ein Randdasein. Ein Berliner Youtuber hat sich zum Ziel gesetzt, das zu ändern. Auf seinem Kanal „Junge Meinung“ versucht der 24 Jahre alte Alexander, die Auswirkungen der „bunten“ Gesellschaft auf die nachwachsenden Generationen zu beleuchten. Viele Schüler berichten ihm von systematischem Mobbing und sozialer Ausgrenzung – und das nur, weil sie Deutsche sind. Aus Angst vor beruflichen Konsequenzen möchte er nicht seinen vollen Namen nennen.

5.3.2020
Asyl
EU
Epochtimes: EU will Grenzen mit allen Mitteln schützen: „Illegale Überquerungen werden nicht toleriert“

Die Türkei macht ein Einlenken im Flüchtlingsstreit von einer Unterstützung der EU für ihren Syrien-Kurs abhängig. Die Lage an der türkisch-griechischen Grenze spitzte sich weiter zu.

5.3.2020
Asyl
Junge Freiheit: „Panorama“ über Bevölkerungsaustausch
Jung, engagiert, mit viel Leidenschaft – und völlig unfähig


Anmoderiert wird die Sendung – wie originell! – mit dem Amoklauf in Hanau. „Ein Täter erschießt zehn Menschen. Dann sich selbst. Seine Motive: Rassismus und Verschwörungstheorien“, spricht eine Mädchenstimme aus dem Off. Schon die ersten fünf Sekunden der Sendezeit mit viel Sendungsbewußtsein lassen den Zuschauer verwundert zurück. Innerlich notieren wir uns die ersten Fragen an den NDR.

  • Weiß die Sprecherin etwas, das die Polizei nicht weiß? Bisher spricht letztere nämlich nach wie vor vom „mutmaßlichen Täter“ und bittet darum, sich mit Spekulationen zurückzuhalten.
  • Verfügt der NDR über keine Sprecherin, die sich älter als dreizehn Jahre anhört? Paßt zwar gut zum intellektuellen Gehalt der Sendung, ist aber auf Dauer reichlich ermüdend.

Munter wird alles durcheinandergeworfen


5.3.2020
Asyl
Griechenland
Junge Freiheit: Migrantenansturm in Griechenland
„Humanitäre Bombe gezündet“


Frau Kaili, in Deutschland wird das Verhalten der griechischen Polizei gegenüber Migranten an der Grenze zur Türkei als brutal kritisiert, zu recht?

Evdoxia „Eva“ Kaili: Es überrascht mich wirklich, daß wir kritisiert werden – statt der türkischen Regierung, die mit Tausenden Flüchtlingen so etwas wie eine „humanitäre Bombe“ in unserer Nachbarschaft gezündet hat. Die einzige Gewalt kommt von diesen, die versuchen, von der türkischen auf unsere Seite durchzubrechen. Ich kann Ihnen Photos zeigen – ich habe sie etwa bei Twitter eingestellt – von Tränengasgranaten mit türkischem Etikett! Damit haben sie die Flüchtlinge gegen uns ausgerüstet. Und sie lenken sie mittels Sozialer Medien an solche Stellen an der Grenze, wo der Übergang einfacher ist, damit die Flüchtlinge unser Territorium verletzen. Inzwischen sind am Fluß Evros in der nordostgriechischen Grenzprovinz Thrakien über 15.000 Menschen versammelt und noch mehr an unseren Seegrenzen. Ich bin nicht bereit, solch ein Verhalten zu akzeptieren! Und unsere Polizei und Armee ist nicht „brutal“, sondern verteidigt lediglich unsere Staatsgrenze.


5.3.2020
Asyl
Türkei
Jetzt wird es lustig
Epochtimes: Türkei verlegt 1000 Polizisten an Grenze zu Griechenland – Flüchtlinge dürfen nicht zurück ins Land

Die türkische Regierung entsendet tausend zusätzliche Polizisten an die Grenze zu Griechenland. Damit soll verhindert werden, dass die Flüchtlinge und Migranten wieder in die Türkei zurückkehren.

5.3.2020
Asyl
Türkei
Der Türkei-Experte heißt wohl C. Roth
Epochtimes: Flüchtlingskrise: Erdogan wird „Erpressung“ vorgeworfen – Türkeiexperte sieht Versagen bei der EU

Die Flüchtlingskrise an den Grenzen zwischen der Türkei und der EU hält an. Immer noch strömen Asylsuchende in Richtung Edirne. Aus Europa werden schwere Vorwürfe an Präsident Erdoğan gerichtet. In Ankara heißt es hingegen, die EU habe die Krise selbst geschaffen

5.3.2020
Asyl
Griechenland
Junge Freiheit: Migrantenansturm auf Griechenland
Endstation Niemandsland


Die Lage im Hinterland der türkisch-griechischen Grenze hat sich beruhigt. Wo in den vergangenen Tagen Migranten von der türkischen Regierung mit Bussen Richtung EU-Außengrenze gebracht wurden, herrscht mittlerweile wieder der normale Betrieb: Migranten ziehen in Kleingruppen Richtung Europa. Doch abseits der Wege zeigt das vermüllte Gelände dem Reporter der JUNGEN FREIHEIT, Hinrich Rohbohm, daß hier vor kurzem Menschenmassen durchgekommen sind.

5.3.2020
Asyl
Epochtimes: Schuster warnt vor Flüchtlingsaufnahme: „Diese Botschaft sendet wieder falsche Signale“

CDU-Innenpolitiker Armin Schuster hat das Angebot von mehreren Ministerpräsidenten zur Aufnahme minderjähriger Flüchtlinge aus griechischen Lagern in ihren Bundesländern scharf kritisiert.

5.3.2020
Asyl
Epochtimes: Bundestag lehnt Aufnahme von Asylsuchenden aus Griechenland ab

Wegen der aktuellen Situation in der Türkei und Griechenland haben Linke und Grüne Anträge zur außerplanmäßigen Aufnahme von Asylsuchenden durch Kommunen gestellt.

5.3.2020
Asyl
Griechenland
Deutsch.RT: Griechische Küstenwache: Warnschüsse neben Gummiboote (Video)

Ein Video der türkischen Regierung soll zeigen, wie die griechische Küstenwache gewaltsam gegen Migranten auf dem Meer vorgeht. Auf den Bildern ist zu sehen, wie Beamte Insassen eines Schlauchboots mit einem Stock schlagen, abdrängen und Warnschüsse ins Wasser abfeuern.

5.3.2020
Asyl
Terror
Epochtimes: Islamismus: Regierungsgutachten zur Finanzierung von Terror zeigt ein wachsendes Problem in Deutschland

Die Finanzierung des Islamismus stellt in Deutschland zunehmend ein Problem dar. Dies geht aus einem unveröffentlichten Gutachten des Bundesfinanzministeriums hervor. Hingegen spielt die finanzielle Unterstützung von Links- und Rechts-Terrorismus kaum eine Rolle.

5.3.2020
Asyl
Schwachsinn
Journalistenwatch: Jüngster Merkel-Schwachsinnsplan: Flüchtlinge aus der Türkei sollen „Schutz“ in Nordsyrien finden

Auftakt zur nächsten Geisterfahrt der unfähigsten, skandalösesten und verantwortungslosesten Person, die seit 1945 je das Kanzleramt bekleidete: Angela Merkel sorgte gestern mit einem „Vorschlag“ über eine Schutzzone in Nordsyrien für Furore, der nicht nur unter Nahost-Experten für Fassungslosigkeit sorgte, sondern vor allem auch hier lebende Kurden und christliche Syrer sprachlos machte.

5.3.2020
Asyl
Judenhass
Journalistenwatch: Völlig durchgeknallt? Wachsender Antisemitismus hat laut Laschet nichts

In welcher Welt lebt dieser Mann? Laut CDU-Vorsitzkandidat und NRW-Ministerpräsident Armin Laschet hat die – vor allem muslimische – Masseneinwanderung nach Deutschland nichts mit der zunehmenden Judenfeindlichkeit im Land zu tun. Es sei „falsch, Migranten für den Antisemitismus in Deutschland zu machen“, so Laschet in der Dankesrede für seine Auszeichnung mit dem Israel-Jacobson-Preis 2020.

4.3.2020
Asyl
Österreich
Epochtimes: Kurz: Österreich nimmt keine zusätzlichen Migranten auf – Lage an der Grenze bisher ruhig

Bundeskanzler Sebastian Kurz betonte am Mittwoch erneut, dass Österreich keine zusätzlichen Migranten mehr aufnehmen werde. Stattdessen sollten die Migranten integriert werden, die schon im Land sind. An der Grenze ist die Lage bisher ruhig, die Einsatzkräfte stehen in Alarmbereitschaft.

4.3.2020
Asyl
Griechenland
Aua
Epochtimes: Türkisch-griechische Grenze: Migranten durchschneiden Stacheldraht – ein Migrant angeschossen

An der türkisch-griechischen Grenze gibt es erneut gewaltsame Unruhen. Ein Migrant wurde durch einen Schuss verletzt. Migranten warfen mit Steinen auf griechische Sicherheitskräfte.

4.3.2020
Asyl
Griechenland
Epochtimes: Griechische Marine soll Migranten zur Ausweisung ans Festland bringen

Griechenland will rund 500 Migranten vorwiegend Frauen und Kinder auf einem Marineschiff vor der Küste der Insel Lesbos unterbringen und sie schnellstmöglich auszuweisen. Bundesinnenminister Seehofer hat sich für eine Aufnahme von der Minderjährigen offen gezeigt.

4.3.2020
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Soviel „Ungläubige“ wie möglich töten: Terror-Trio steht vor Gericht

Frankfurt – Sie planten, mit einem Auto und mit Waffen soviel „Ungläubige“ wie möglich zu töten. Jetzt stehen die Zwillingsbrüder Benjamin und Sebastian S. und ein gewisser Samir S. aus Wiesbaden vor dem Frankfurter Landgericht – wegen „Terrorismus- Finanzierung“.

4.3.2020
Asyl
Dummheit
Journalistenwatch: Aus Erfahrung dumm geblieben: Seehofer will wenigstens die „Kinder“ nach Deutschland holen

Jeder einigermaßen durchblickende Bürger weiß, dass viele der Hereinstürmenden ihre Kinder benutzen, um leichter ins gelobte Land zu gelangen. Sind die Kinder erstmal hier, kann dann die komplette Großfamilie nachziehen. So weit zum Plan.

Nun gibt es aber – trotz all der negativen Erfahrungen seit 2015 – immer noch Politiker, die auf diese Finte hereinfallen. Einer von ihnen heißt Horst Seehofer.


4.3.2020
Asyl
Türkei
Deutsch.RT: Erdogan an EU: "Wir wollen euer Geld nicht"

Im Streit um die neue Flüchtlingswelle greift der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdoğan tief in seine rhetorische Schatztruhe. Das Angebot der EU, dass die Türkei im Gegenzug für frische Gelder die Flüchtlinge von einem Grenzübertritt abhält, lehnte er scharf ab.

Auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem bulgarischen Ministerpräsidenten Bojko Borissow wies der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan am Montag das Angebot der EU scharf zurück, im Gegenzug für weitere Zahlungen an die Türkei den Flüchtlingsstrom in Richtung EU-Grenzen wieder einzudämmen.


4.3.2020
Asyl
Schlepper
Deutsch.RT: Evangelische Kirche macht Ernst: Frisch getaufte "Sea-Watch 4" in Richtung Mittelmeer unterwegs

Die Evangelische Kirche in Deutschland ist mit ihrem neuen Schiff in Richtung Mittelmeer aufgebrochen. Mit von der Partie sind Dutzende öffentliche und private Träger eines neu gegründeten Vereins. Getauft wurde das eigens gekaufte Schiff auf den Namen "Sea Watch 4".

4.3.2020
Asyl
Schlepper
Epochtimes: „Seebrücke“ demonstrierten vor Kanzleramt gegen „Abschottungspolitik der EU“

Mehrere Tausend Menschen haben am Dienstagabend vor Kanzleramt und Reichstag für eine Öffnung der EU-Grenzen demonstriert. Sie fordern, den Flüchtlingen aus Syrien Gelegenheit zu geben, in die EU einzureisen. Die Organisation „Seebrücke“ hatte zu der Aktion aufgerufen, um gegen die „Abschottungspolitik der EU“ zu protestieren.

4.3.2020
Asyl
Die Heuchler
Epochtimes: BAMF sieht sich für neue Flüchtlingswelle ausreichend gerüstet

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) sieht sich für den Zuzug weiterer Flüchtlinge nach Deutschland ausreichend gerüstet.

4.3.2020
Asyl
Syrien
AfD
Journalistenwatch: Dokumentation: „Willkommen in Syrien“ – Die Delegationsreise der AfD-Bundestagsfraktion!

Die Kontaktgruppe Syrien der AfD-Bundestagsfraktion ist zu einer mehrtägigen Delegationsreise nach Syrien gereist. Angeführt wurde die Delegation von Frank Pasemann und Waldemar Herdt, den Leitern der Kontaktgruppe Syrien. Teil der Delegation waren außerdem die Bundestagsabgeordneten Udo Hemmelgarn, Jürgen Pohl sowie Steffen Kotré. Primäre Ziele der Reise waren die Einholung eines konkreten Lagebildes unmittelbar vor Ort sowie die Fortführung intensiver Dialoge, insbesondere hinsichtlich der Situation der syrischen Bevölkerung, dem Stand des Befriedungs- und Versöhnungsprozesses sowie bezüglich des infrastrukturellen, ökonomischen und gesellschaftlichen Wiederaufbauprozesses.

4.3.2020
Asyl
Was sind wir froh darüber
Journalistenwatch: Alles im grünen Bereich: BAMF für neue Flüchtlinge ausreichend gerüstet

Berlin – Da freut sich der Steuerzahler und die Teddybär-Industrie kann jubeln: Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) sieht sich für den Zuzug weiterer Flüchtlinge nach Deutschland ausreichend gerüstet. „Die Asylantragszahlen bewegen sich derzeit auf dem Niveau des Vorjahres. Das Bundesamt wäre darauf vorbereitet, auch eine größere Zahl von Asylanträgen zeitnah zu bearbeiten“, sagte ein BAMF-Sprecher dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“.

4.3.2020
Asyl
Türkei
Und wie wäre es, wenn der Typ aufhört Krieg zu spielen?
Journalistenwatch: Wegen „schwerwiegendem Staatsinteresse“: Merkel überweist 32 Millionen Euro Steuergeld an Erdogan

Hinter verschlossenen Türen bereitet Kanzlerin Merkel trotz offener Erpressung neue Hilfen für die Türkei vor. Wegen „schwerwiegendem Staatsinteresse“ soll Angela Merkel persönlich dem islamischen Despoten 32 Millionen Euro deutsches Steuergeld für seine Grenztruppen zugesagt haben. Bereits heute soll die Überweisung im Haushaltsausschuss des Bundestags beschlossen werden. 

4.3.2020
Asyl
Griechenland
Deutsch.RT: Flüchtlingsstreit: Wieder Tränengas an griechischer Grenze (Video)

Der EU-Ratschef Charles Michel trifft in Ankara den türkischen Präsidenten Erdogan, um eine Lösung im Flüchtlingsstreit zu finden. Etwa 12.000 Migranten versuchen derzeit, die griechische Grenze zu überschreiten. Griechenlands Polizei setzt Tränengas ein.

4.3.2020
Asyl
Die kapieren es nicht
Epochtimes: Schleswig-Holsteins Ministerpräsident will Migranten aus Griechenland aufnehmen

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther will mit gutem Beispiel vorangehen, um die Lage in Griechenland zu entschärfen. Er bekräftigte sein Angebot bis zu 30 junge Migranten aus Lesbos aufzunehmen.

4.3.2020
NWO
Türkei
Asyl
Die Schwemme
Junge Freiheit: Migrantenansturm auf Griechenland
Kurz: Erdogan organsiert Angriff auf Europa


BERLIN. Österreichs Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hat die EU zu einem „entschlossenen Vorgehen“ gegen den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan aufgefordert. Dieser versuche, „einen Angriff auf Europa zu organisieren“, warnte Kurz gegenüber dem Nachrichtensender n-tv. Hiergegen müsse man sich mit einem „funktionierenden Außengrenzschutz“ zur Wehr setzen. Ohne diesen sei Europa „nach innen in Gefahr“. Und das wäre das Ende des „Europa ohne Grenzen“, unterstrich der ÖVP-Chef.

Erdogan habe die humanitäre Krise an der griechisch-türkischen Grenze gezielt organisiert, kritisierte Kurz. Bei den Migranten handle es sich nicht um Flüchtlinge, die direkt aus Syrien gekommen seien. Vielmehr hätten sie bereits seit Jahren in der Türkei gelebt und seien nun von Ankara ermuntert worden, „die griechische Grenze zu stürmen“.

Kurz wrant vor „Durchwinken“ auf dem Westbalkan


4.3.2020
Asyl
Griechenland
Neopresse: Lage an griechischer Grenze spitzt sich zu

Seitdem Erdogan die Grenzen in die EU geöffnet hat, ergießt sich ein Massenansturm von illegalen Migranten, die in die EU einreisen wollen, an der griechischen und bulgarischen Grenze. Griechenland und Bulgarien haben angesichts des Massenansturms die Grenzen abgeriegelt. Dabei wurden die Grenzbehörden teilweise laut Medienberichten von den Flüchtenden mit Tränengasgranaten und Steinen angegriffen. Die griechischen Grenzbehörden wiederum reagierten mit Tränengaseinsatz, um den gewaltsamen Ansturm zu stoppen.

4.3.2020
Asyl
Griechenland
alles-schallundrauch: Kirche auf Lesbos von Flüchtlingen verwüstet

Als ich die Nachricht von griechischen Medien erhalten habe, sogenannte Flüchtlinge haben auf Lesbos eine Kirche geschändet und verwüstet, prüfte ich ob diese Schandtat auch in den deutschsprachigen Medien gemeldet wird. Kein Wort davon habe ich gefunden. Nur einseitige Berichte über die 1000 "armen" Neuankömmlinge, die wegen Erdogans erpresserischer Toröffnung am Sonntag auf der Insel angekommen und wie wütend die Bewohner über die untragbaren Zustände sind. Warum die Griechen es nicht mehr aushalten wird nicht wirklich von den Main-Shit-Medien erzählt.

3.3.2020
Asyl
Ungarn
Epochtimes: Ungarn nimmt keine Migranten mehr auf – Grund ist die Seuchen-Lage im Iran

Die ungarische Regierung schließt ihre Transitzone für neue Migranten, da ein Zusammenhang zwischen dem Coronavirus und Migration bestehe. Das erklärt der Sicherheitsberater des ungarischen Premiers. Die meisten Menschen kommen aus dem Iran oder über den Iran – einem der Knotenpunkte der Coronavirus-Seuche - in die EU-Zone.

3.3.2020
Asyl
Ungarn
Epochtimes: Ungarns Außenminister: „Wir werden keinen einzigen illegalen Migranten durchlassen“

Ungarns Außenminister Péter Szijjártó betont: „Ungarn wird um jeden Preis die Grenze beschützen, wir werden keinen einzigen illegalen Migranten durchlassen.“ Wenn Serbien beim Grenzschutz Hilfe benötige, werde sein Land bereit sein – wie auch schon in den früheren Jahren.

3.3.2020
Asyl
Türkei
Epochtimes: Türkische Fischer schleusen Migranten nach Griechenland

Eine "Bild"-Bericht deckt auf, dass türkische Fischer gegen Bezahlung Flüchtlinge und Migranten auf die griechische Seite übersetzen. Für die manchmal nur hundert Meter weite Fahrt würden sie 30-40 Euro kassieren.

3.3.2020
Asyl
Die leidige Arbeit
Achgut: Zuwanderer und Zeitarbeit – Erfahrungen eines Praktikers

Seit nunmehr zwei Jahren arbeite ich im Personalvertrieb, genauer gesagt bei einer Personaldienstleistung. Neben Direktvermittlungen bieten wir unseren Kunden auch die Möglichkeit der Arbeitnehmerüberlassung (AÜ) an, was landläufig als Zeitarbeit bezeichnet wird. Da wir einige Firmen haben, die Produktionshelfer suchen, ist die Klientel zu rund 80 Prozent ausländisch, unter ihnen auch Migranten mit Flüchtlingsstatus. Neben Rumänen und Bulgaren gehören zu unseren Mitarbeitern vor allem Äthiopier und Iraner, vereinzelt Afghanen und Syrer.

3.3.2020
Asyl
Polen
Journalistenwatch: Entsetzen bei Moderatorinnen – Polnischer EU-Abgeordneter: „Wir nehmen keinen einzigen illegalen Einwanderer“

Der polnische EU-Abgeordnete Dominik Tarczyński hat in einem kleinen Zusammenschnitt auf Twitter noch einmal die Haltung Polens zum Thema „Flüchtlinge“ deutlich gemacht. Seine Lieblingszahl ist die Null: Null muslimische illegale Zuwanderung durch sogenannte Flüchtlinge bedeutet auch Null Terroranschläge und mache Polen dadurch zu einem sicheren Land, stellt der 40-Jährige klar.

3.3.2020
Asyl
Merkel
Türkei
Journalistenwatch: Ist sie irre? Merkel hält an Flüchtlingsdeal mit Erdogan fest

Es gibt zwei Meldungen von gestern, die einen schaudern lassen, weil sie die Vermutung nahelegen, daß Angela Merkel ein Fall für die Psychiatrie geworden sein könnte, und daß sich der Schaden für unser Land, den diese Frau eigentlich abwenden soll, wegen kompletten Realitätsverlustes der Kanzlerin ins Unermeßliche steigern wird. Die eine Meldung bestätigt genau denselben Verdacht, den auch die zweite hervorruft.

3.3.2020
Asyl
Terror
Journalistenwatch: „Flüchtlinge“ werden zum Jihad aufgerufen! – Ibrahim Seven klärt auf über Syrien, Erdogan, Muslimbrüder
Ibrahim Seven, Zeitzeuge und Experte zum Themenkomplex Neo-Osmanischer Imperialismus, Erdogan, die Mutter aller islam(isti)schen Terrororganisationen (Al Qaida, Al Nusra, usw.) und die Ausrufung des Jihads durch die türkische Religionsbehörde Diyanet in der letzten Februarwoche 2020 in der größten Moschee der Türkei!
Die Bedeutung für Europa ergibt sich aus den aktuellen Migrationsbewegungen, die auf die Aufforderung zum Jihad durch den türkischen Staat und seine Religionsbehörde Diyanet in Bewegung gesetzt wurden.

3.3.2020
Asyl
Dänemark
Journalistenwatch: Unsere geopferten Kinder

Dänemark hat bisher die restriktivste Ausländerpolitik. Dennoch wird in Dänemark, ähnlich wie in anderen westeuropäischen Ländern, die mit fremden Kulturen „angereichert“ wurden, brutale und nicht provozierte Gewalt gegen junge Dänen zum festen Bestandteil des täglichen Lebens. Zunehmend zielen Banden mit Migrationshintergrund auf junge dänische Jungen und Mädchen ab und schlagen brutal zu.

2.3.2020

Asyl
Achgut: Wo sich Schwule und Muslime ein Viertel teilen

Das Stadtviertel St. Georg in der Hansestadt Hamburg hat eine bewegte Geschichte. 1194 ist der Stadtteil vor den Toren Hamburgs gegründet worden. Alles, was die ehrbaren Bürger damals nicht so gern inmitten der Stadt haben wollten, siedelte man dort draußen an: etwa den Armenfriedhof, das Lepra-Krankenhaus – und die Galgen-Hinrichtungsstätte. 

Seither hat sich viel getan. Zwar gibt es heute noch größere Probleme, etwa mit der Drogen- und Prostitutions-Szene sowie mit einer überdurchschnittlich hohen Kriminalität. Doch das frühere Schmuddelviertel hat sich heutzutage insgesamt zu einem Hamburger „In-Viertel“ gemausert, in dem zwei völlig unterschiedliche soziale Gruppierungen ihre jeweils besonderen Akzente setzen:

  • eine im Ostteil von St. Georg ständig wachsende muslimische Bevölkerung
  • eine im Westen des Stadtviertels relativ große, meist weit überdurchschnittlich zahlungskräftige Gruppierung von Schwulen

3.3.2020
Asyl
Kirche
in den Kirchen dürfte noch genug Platz sein
Die Unbestechlichen: Evangelische Kirche: Deutschland kann noch mehr Flüchtlinge aufnehmen

Der Bevollmächtigte des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) bei der Bundesrepublik Deutschland und der Europäischen Union, Martin Dutzmann, hat vor dem Hintergrund der Ereignisse an der Grenze der Türkei zu Griechenland die deutsche und europäische Flüchtlingspolitik kritisiert. Zugleich hob er hervor, dass Deutschland für die Aufnahme neuer Flüchtlinge noch Kapazitäten habe: „Menschen, die in Not sind und nun auf die Grenze zudrängen, mit Wasserwerfern und Tränengas abzuwehren, ist verwerflich“, sagte Dutzmann den Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“ (Dienstagsausgaben) mit Blick auf das Vorgehen der Griechen. Die Kirchen hätten „immer sichere und legale Fluchtwege nach Europa gefordert“.

3.3.2020
Asyl
Junge Freiheit: Migrantenansturm in Griechenland
Pistorius will Flüchtlingskinder nach Deutschland holen


HANNOVER. Angesichts des Migrantenansturms auf die griechische Grenze hat sich Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) dafür ausgesprochen, unbegleitete Kinder aus den Aufnahmelagern nach Deutschland zu holen. „Hunderte Kinder leben allein auf Lesbos unter völlig menschenunwürdigen Zuständen, das hat mich sehr berührt“, sagte er der Welt. „Darum habe ich jetzt Bundesinnenminister Horst Seehofer erneut einen Brief geschrieben, in dem ich ihn dringend bitte, den Weg dafür endlich freizumachen.“

3.3.2020
Asyl
Österreich
Junge Freiheit: Asylkrise: Österreich will auch keine Frauen und Kinder aufnehmen

WIEN. Österreichs Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) hat der Forderung von Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) eine Absage erteilt, Kinder und Frauen aus Migrantenlagern auf den griechischen Inseln aufzunehmen. „Wir haben im Koalitionsabkommen klar festgelegt, daß es keine explizit neue Migrationswelle nach Österreich geben soll“, sagte Nehammer am Montag abend im Fernsehsender Puls24.

3.3.2020
Asyl
Epochtimes: Bundesregierung: Situation heute ganz anders als Flüchtlingskrise 2015

Die Bundesregierung hat mit Blick auf die Lage an der türkisch-griechischen Grenze Vergleiche zwischen der aktuellen Situation und der Flüchtlingskrise vor fünf Jahren zurückgewiesen. 2015 und 2020 seien „sehr unterschiedlich“, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Montag in Berlin. So gebe es inzwischen das EU-Türkei-Abkommen, die EU-Grenzschutzbehörde Frontex sei besser aufgestellt. Außerdem bestehe eine „intensive politische Zusammenarbeit“ zwischen der EU und vielen Herkunfts- und Transitländern der Flüchtlinge und Migranten.

3.3.2020
Asyl
Das auch noch
Epochtimes: Gericht: Bundesregierung muss IS-Frau und Kinder aus Syrien holen – sonst droht Zwangsgeld

Die Bundesregierung muss eine deutsche IS-Frau und ihre Kinder aus Syrien zurückholen - sonst droht eine Strafe von 10.000 Euro. Bisher holte die Regierung nur das jüngste, schwerkranke Kind der Familie zurück.

2.3.2020
Asyl
Griechenland
Epochtimes: Bewohner von Lesbos blockieren Flüchtlingsboot im Hafen

Seitdem die Türkei ihre Grenzen zu Griechenland in der letzten Woche für Migranten aus den türkischen Auffanglagern geöffnet hat, kamen in den letzten Tagen wieder hunderte weitere Menschen in Booten auf Lesbos an. Inselbewohner blockierten am Sonntag ein Boot im Hafen, andere brannten ein verlassenes Lager nieder.

2.3.2020
Asyl
Schlepper
Mord
Epochtimes: Schlepper lassen Migrantenboot vor Lesbos kentern – Kind gestorben

Die Migranten hatten nach Angaben der griechischen Küstenwache versucht, von der türkischen Küste aus Griechenland zu erreichen. Als sie die griechischen Gewässer erreichten, wurde das Boot demnach zum Kentern gebracht. Dies sei eine übliche Strategie der Schlepper, „um eine Rettungsaktion auszulösen“.

2.3.2020
Asyl
Türkei
Achgut: Refugees Reloaded: Der Sultan besorgt den Massenansturm

Eine neue Zuwanderungswelle rollt an. Und die Befürchtung, sie könne gewaltiger werden als die der Jahre 2015 und 2016, ist keinesfalls abwegig. Recep Tayyip Erdoğan hat erklärt, ab sofort niemanden mehr daran zu hindern, die türkischen Flüchtlingslager in Richtung EU zu verlassen. Der Präsident der Türkei und Vorsitzende der islamisch-nationalistischen AKP, der das „Flüchtlingsabkommen“ mit der Europäischen Union selbst nie wirklich ernst genommen hat, wirft Europa vor, sich nicht an den Deal zu halten.

Von Beginn an hat Erdoğan das Abkommen als Druckmittel benutzt, um Milliardenbeträge von der EU zu erpressen und seine Hegemonialinteressen durchzusetzen. Demütig las ihm Brüssel jeden Wunsch von den Lippen ab, getrieben von einer Bundesregierung, die in der existenziellen Sorge darüber erstarrt war, die Türkei könne die Fluttore öffnen und für einen neuen Zuwandereransturm sorgen. Es war vom ersten Moment an ein Pakt mit dem Teufel.


2.3.2020
Asyl
Christenverfolgung
Journalistenwatch: Nigerianische Christen weiter unter Druck: Boko-Haram-Terror nimmt kein Ende

Fast sechs Jahre, nachdem die islamische Terrorgruppe Boko Haram 276 Mädchen aus einer Schule im Nordosten Nigerias entführt hatte, droht dem überwiegend von Christen bewohnte Gebiet Chibok im Bundesstaat Borno die  „Vernichtung“ durch Boko Haram und den Islamischen Staat. „Unsere Existenz ist unter schwerer Bedrohung“, heißt es in einem Hilferuf der Betroffenen.

2.3.2020
Asyl
Die Schwemme
Türkei
Epochtimes: Erdogan: EU muss Teil der Last bei Flüchtlingen tragen – Grenzen bleiben offen

Nach der Öffnung der türkischen Grenze für Flüchtlinge hat Präsident Recep Tayyip Erdogan den Druck auf die EU weiter erhöht. Die Grenzen blieben weiterhin offen, sagte Erdogan am Montag in einer vom Fernsehen übertragenen Ansprache an Parteimitglieder. Jetzt sei es an der EU, ihren „Teil der Last“ zu tragen.

2.3.2020
Asyl
Die Schwemme
Griechenland
Epochtimes: Griechische Armee plant umfangreiche Schießübungen in der Ägäis – Einheimische greifen Journalisten an
Unter dem Eindruck der seit Freitag drastisch gestiegenen Anzahl von Migranten, die von der Türkei aus versuchen, nach Griechenland zu gelangen, hat Athen das Asylrecht für einen Monat ausgesetzt und Sammelabschiebungen angekündigt. Auf Lesbos liegen die Nerven blank.

2.3.2020

Asyl
Epochtimes: Einwanderungsland Deutschland: Grüne fordern vor Integrationsgipfel Änderungen im Grundgesetz

Die Grünen erwarten vom Integrationsgipfel im Kanzleramt weitreichende Beschlüsse zur „Bekämpfung von Rassismus“ in Deutschland. Bundes-, Landes- und Kommunalpolitiker der Partei haben einen umfassenden Forderungskatalog erstellt, über den die Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“ in ihren Montagsausgaben berichten. So soll im Grundgesetz ein Bekenntnis zu Deutschland als Einwanderungsland verankert werden.

2.3.2020
Asyl
Junge Freiheit: Frontex: Migrantenstrom nach Europa nur schwer zu stoppen

WARSCHAU. Die europäische Grenzschutzagentur Frontex warnt vor anhaltenden „Migrationsströmen nach Griechenland“. Es werde „schwer sein, den massiven Strom von Menschen, der sich auf die Reise gemacht hat, zu stoppen“, heißt es in dem Dokument, das der Welt vorliegt.

Es sei selbst dann „in den nächsten Tagen“ mit einem weiteren Anstieg der Migration zu rechnen, falls die Türkei sofort wieder mit Kontrollen beginnen würde. Die „sozialen Medien“ spielten dabei eine zentrale Rolle.

Zehntausende Migranten im Grenzgebiet


2.3.2020

Asyl

Achgut: Keine Willkommens-Kultur für Klimaleugner

Zwei Aussagen deutscher Politikerinnen haben in den letzten Tagen deutlich gemacht, dass sie sich in einer absurden Klimarettungsspirale bewegen. Die von niemandem gewählte EU-Kommissionspräsidentin, Ursula von der Leyen, will alle Waren, die in anderen Staaten hergestellt werden und nicht den europäischen CO2-Regelungen entsprechen, mit Strafzöllen belegen. Das wird spannend.

Nach heutigen Maßstäben dürften damit nur noch wenige Länder Waren nach Europa exportieren. Die neuen asiatischen Riesen wie China, Indien, Indonesien, aber auch Australien, Brasilien und die USA müssten mit Strafzöllen rechnen. Da dies kaum ohne Gegenwehr abgeht, könnte die EU schnell zu einem Handelszwerg wegschrumpfen. Abgesehen davon, dass erst noch geklärt werden muss, ob einige Osteuropäer da mitmachen und ob Atomkraftwerke auch als umweltfeindlich eingestuft werden.


1.3.2020
Asyl
Die Schwemme
Journalistenwatch: Erdogan macht Drohung wahr: Der Weg ist frei – Schon mehr als 75.000 auf dem Weg nach „Germoney“

„Die Tore sind offen“, bestätigte der türkische Despot Recep Erdoğan (66). Mehr als 75.000 Migranten sind bis heute morgen aus der Türkei ausgereist, so der türkische Innenminister Süleyman Soylu via Twitter. Das vielgelobte und millionenschwere Merkelsche „Flüchtlingsabkommen“ ist Vergangenheit. Nicht nur österreichische Kanzler Sebastian Kurz sichert die Landesgrenze. Die deutsche Presse gibt sich noch verhalten angesichts eines zweiten 2015-Szenarios. Ob in Berlin über weitere Maßnahmen beraten wird – keiner weiß es. Die Kanzlerin ist mit Corona beschäftigt und schweigt.


1.3.2020
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Das 48-Stunden-Protokoll: Horrormeldungen aus dem sichersten Land, das wir je hatten

Die folgenden Einzelfälle sind eine Sammlung der Meldungen der letzten 48 Stunden. 

München: Wohnsitzloser Bulgare mit offenem Haftbefehl reibt vor einer jungen Frau in der U-Bahnstation an seinem entblößten Geschlechtsteil


1.3.2020
Asyl
Grüne
Journalistenwatch: Baerbock: Migranten von türkisch-griechischer Grenze in EU verteilen

Berlin – Diese Partei ist wirklich von allen guten Geistern verlassen. Wohl wissend, dass der Nachschub an Migranten fast unbegrenzt ist und dass eine Million eine weitere nach sich ziehen wird, setzen die Grünen weiterhin auf „Hereinspaziert, wer will noch mal, wer hat noch nicht“. Annalena Baerbock hat jetzt eine Kontingentlösung zur Aufnahme der Migranten an der türkisch-griechischen Grenze vorgeschlagen – an der sich auch Deutschland beteiligen soll. „Dass die Situation sich derart zuspitzt, war nur eine Frage der Zeit“, sagte Baerbock der „Welt“ (Montagsausgabe). „Niemand kann überrascht tun.“

1.3.2020
Asyl
Soros
Griechenland
Journalistenwatch:Griechen haben die Schnauze voll! Jetzt werden NGOs verprügelt und UN-Einrichtungen abgefackelt

Im Hafen von Thermi auf Lesbos haben wütende Griechen NGO-Mitarbeiter angegriffen und warfen ihre Kameras ins Meer. Auch der Grünen-Europa-Abgeordnete Erik Marquardt wurde angegangen.

1.3.2020
Asyl
Frankreich
Junge Freiheit: Islam in Frankreich
Die Kontrolle verloren


Das Pressefoto vom Dienstag vergangener Woche zeigte den Präsidenten der Republik, ihm gegenüber eine Frau im Hidschāb. Vielleicht eine derjenigen, die ein „Selfie“ mit Macron machen wollten. Denn der Präsident war vor Ort, in Bourtzwiller, einem „sensiblen“ Viertel der elsässischen Stadt Mülhausen, heute Mulhouse. Macron sprach mit den Bewohnern und äußerte sein Bedauern, daß sie „stigmatisiert“ würden, daß es „Probleme“ gebe, vor allem wegen „äußerer Einflüsse“, und viele, zu viele, den Respekt vor den Gesetzen der Republik vermissen ließen.

1.3.2020
Asyl
Griechenland
Türkei
Junge Freiheit: Druck auf die griechische Grenze nimmt weiter zu

ATHEN/ANKARA. Der Migrantenandrang an der griechisch-türkischen Grenze hat sich am Sonntag weiter verschärft. Mittlerweile haben laut türkischen Angaben über 75.000 Menschen die türkische Grenze in Richtung Westen passiert und harren nun im Grenzgebiet auf ihre Chance, nach Europa zu gelangen. Mehrere Reporter berichteten vor Ort, daß Migranten in türkischen Bussen Richtung Grenze gebracht werden. Unter ihnen sind laut Medienberichten viele syrische, afghanische und irakische Staatsbürger.

1.3.2020
Asyl
Corona
Danisch: Ohne Quarantäne
Die WELT berichtet von der griechisch-türkischen Grenze, die jetzt offen ist und überrannt wird. Erdogan redet von etwa 50.000 Menschen allein heute, soll jeden Tag so weitergehen. Die wollen nach Deutschland.

Warum steht da keiner und sagt denen, dass sie erst mal 2 Wochen in Quarantäne müssen?


1.3.2020

EU
Asyl
Epochtimes: Union: Zurückweisungen an EU-Grenze nötig – Özdemir: Erpressung der EU auf Rücken der Flüchtlinge

In der Union wird die Haltung vertreten, dass die Türkei dazu gebracht werden muss den Flüchtlingspakt einzuhalten. Dazu müssten Flüchtlinge aus der Türkei auch an den Grenzen zurückgewiesen werden. Auch Cem Özdemir, früher Grünen-Chef, sieht einen Scherbenhaufen türkischer Syrienpolitik. Flüchtlinge würden zur Erpressung der EU missbraucht.

1.3.2020
Lügen
Merkel
Asyl
https://sendvid.com/u7r2e9ft
Schnell ankucken bevor es gelöscht wird angry angry angry ( 480p )

1.3.2020
Asyl
Die Schwemme
Epochtimes: Alarmstufe „hoch“: EU-Grenzschutzbehörde Frontex schickt Verstärkung an griechische Grenze

Wegen der Öffnung der türkischen Grenzen zur Europäischen Union schickt die EU-Grenzschutzbehörde Verstärkung nach Griechenland. Auf Bitten des Landes habe Frontex die Entsendung von zusätzlichen Beamten sowie von Ausrüstung veranlasst, teilte eine Frontex-Sprecherin am Sonntag der Nachrichtenagentur AFP mit.

1.3.2020
Asyl
Danisch: Bla bla bla Blubber Schwafel…

Was für ein leeres, hohles Geschwätz. Sagt nur, was nicht geht. Aber nicht, was die Lösung sein soll.

Und damit will der Kanzler werden.

Gut, damit kann man erwiesen Kanzler werden, aber dazu muss man weiblich sein.

Bis zur Kanzlerschaft hat er noch ein paar Operationen und Transformationen vor sich

29.2.2020
Asyl

Da sagt keine was
Achgut: Flucht vor Ehrenmorden: Wir müssen helfen!

Angenommen, jemand flieht aus seiner Heimat, weil er Opfer eines Ehrenmords zu werden droht: Was ist nötig, um eine erfolgreiche Flucht zu gewährleisten? Welche Art Frau, die in einer stammesförmigen Ehren-/Schamkultur aufgewachsen ist, wird wohl eine so gefährliche und schwierige Reise in die westliche Freiheit unternehmen?

29.2.2020
Asyl
Die geben nicht auf
Epochtimes: „Für Wachstum und Wohlstand“: Altmaier will mehr Einsatz für Anwerbung ausländischer Fachkräfte

"Für Wachstum und Wohlstand brauchen wir mehr Fachkräfte", sagt Bundeswirtschaftsminister Altmaier und will mehr ausländische Arbeiter nach Deutschland holen.

29.2.2020
Asyl
Die Schwemme
Deutsch.RT: Athen: 4.000 illegale Grenzverletzungen durch Flüchtlinge abgewendet

Die griechisch-türkische Grenze wird erneut zum Brennpunkt. Die Türkei lässt Präsident Erdoğan zufolge Tausende Migranten in Richtung EU passieren. Griechenland will illegale Übertritte verhindern – und hat eine Erklärung, warum Erdoğan die Flüchtlingskarte zieht.

Griechenland hat nach eigenen Angaben eine organisierte, massenhafte und illegale Grenzverletzung durch Migranten aus der Türkei abgewehrt. "Es wurden mehr als 4.000 illegale Grenzüberschreitungen abgewendet", berichtete Regierungssprecher Stelios Petsas am Samstag im griechischen Staatsfernsehen ERT nach einer Krisensitzung unter Vorsitz von Regierungschef Kyriakos Mitsotakis.


29.2.2020
Asyl
Griechenland
Epochtimes: Gewalt an der Grenze: Heftige Zusammenstöße zwischen griechischer Polizei und Flüchtlingen

Griechische Polizisten und tausende Flüchtlinge haben sich am Samstag an der griechisch-türkischen Grenze heftige Auseinandersetzungen geliefert. Wie ein Fotograf der Nachrichtenagentur AFP berichtete, setzte die Polizei Tränengas gegen die Flüchtlinge und Migranten ein, die sich zu tausenden am Grenzübergang Pazarkule in der westtürkischen Provinz Edirne versammelt hatten. Die Zuwanderer bewarfen die Beamten mit Steinen.

29.2.2020
Asyl
Türkei
Die Schwemme
Epochtimes: Bereits 18.000 Flüchtlinge an der Grenze zur EU – Präsident Erdogan: „Wir haben die Tore geöffnet“

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan will ungeachtet der Vereinbarungen mit Brüssel tausende Flüchtlinge und Migranten die Grenzen zur EU passieren lassen. „Wir haben die Tore geöffnet“, sagte Erdogan am Samstag in Istanbul und warf der EU vor, sich nicht an die Zusagen im Flüchtlingspakt gehalten zu haben. Laut Erdogan sind seit Freitag bereits 18.000 Flüchtlinge an die türkischen Grenzen zur EU gekommen.

29.2.2020
Asyl
Türkei
Junge Freiheit: In der Hand Erdogans

Wer sich erpreßbar macht, wird vorgeführt. Die lachenden Scharen junger syrischer Männer, die sich in türkischen Regierungsbussen an die Grenzen der EU chauffieren lassen, um ins willenlose Beuteland Deutschland zu gelangen, demonstrieren vor den Augen der Welt die demütigende Hilflosigkeit, in welche die Merkelsche Migrationspolitik das eigene Land und die EU gestürzt hat.

Skrupellos bedient sich der türkische Staatschef Erdogan des Schwachpunkts der Europäer: Die deutsche Hypermoral in der Migrationspolitik. Weil die Regierung Merkel in moralischer Großmannssucht Einladungen an Migrationswillige aus aller Welt ausgesprochen hat, aber zu feige war, die Migrationsströme mit unbequemen eigenen Entscheidungen wieder zu begrenzen, als sie ihr über den Kopf wuchsen, hat die EU auf Betreiben der Bundeskanzlerin die Kontrolle der Wanderungsbewegungen über ihre Grenzen de facto in die Hände des Potentaten vom Bosporus gelegt.

Druckmittel für mehr Unterstützung


29.2.2020
Asyl
Griechenland
Junge Freiheit: Türkei öffnet Grenzen
Griechenland wehrt sich gegen Ansturm illegaler Einwanderer


ATHEN. Griechische Sicherheitskräfte haben am Samstag illegale Einwanderer mit Tränengas vom Grenzübertritt abgehalten. An mehreren Grenzübergängen, darunter in Pazarkule, hatten die Migranten die Beamten mit Steinen beworfen, berichtet die Bild-Zeitung. Laut dem griechischen Staatsfernsehen gelang es dennoch einigen, mit Schlauchbooten einen Grenzfluß zwischen der Türkei und Griechenland zu überqueren. „Die ganze Nacht hindurch haben die Sicherheitskräfte illegale Grenzübertritte verhindert”, beschrieb Griechenlands Verteidigungsminister Nikos Panagiotopoulos die Lage.

28.2.2020
Asyl
Türkei
Deutsch.RT: Türkischer Offizieller: Türkei wird syrische Flüchtlinge nach Europa ziehen lassen

Nach dem Luftangriff auf einen Kommandostab der türkischen Armee in der syrischen Provinz Idlib am Donnerstagabend, erklärte nun ein nicht näher genannter Regierungsbeamter, dass die Türkei den Flüchtlingsstrom nicht mehr stoppen kann und ihn deswegen weiterziehen lassen wird.

Bei dem vom türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan dringend einberufenen Sicherheitstreffen, wurde offenbar entschieden, für mindestens 72 Stunden die Grenzen in die Europäische Union für syrische Flüchtlingen zu öffnen. Wie ein ranghoher türkischer Regierungsbeamter gegenüber Reuters mitteilte, wurden die Polizei, Grenzbeamte und Küstenwache instruiert, die Menschen ziehen zu lassen.


28.2.2020
Asyl
Türkei
Journalistenwatch: Erdogan öffnet offenbar die Grenzen nach Europa (mit Video)

Dass der sogenannte Flüchtlingsdeal mit der Türkei nicht das Papier wert ist, auf dem er unterschrieben wurde, war vielen Leuten von Anfang an klar, die wussten, wie der Despot vom Bosporus tickt.

Die türkische Regierung habe jetzt Polizei, Küstenwache und Grenzschutz angewiesen, syrische Flüchtlinge ungehindert Richtung Europa passieren zu lassen, vermeldet die Nachrichtenagentur Reuters. Es sei die Antwort auf den Tod von mindestens 33 türkischen Soldaten in Idlib. In der Türkei befinden sich knapp vier Millionen Flüchtlinge. Aus der umkämpften Region Idlib sollen sich laut Reuters bis zu einer Million Menschen auf der Flucht befinden.


28.2.2020
Asyl
Dänemark
Epochtimes: Dänemark nimmt wieder Flüchtlinge aus UN-Kontingentplan auf

Dänemark hat angekündigt, in den kommenden Tagen wieder Flüchtlinge und Migranten aus dem UN-Kontingentplan aufzunehmen. Die 2016 ausgesetzte Teilnahme an dem Programm der Vereinten Nationen sei erneut aktiviert worden, teilten die Behörden am Donnerstag mit. Bei den Flüchtlingen handele es sich um insgesamt 30 Syrer und staatenlose Menschen aus Syrien, die sich in der Türkei aufhalten, erklärte die Einwanderungsbehörde.

28.2.2020
Asyl

Die Schwemme
Epochtimes: „Dagegen war 2015 ein Kinderfasching“: Politiker warnen vor neuer Flüchtlingswelle aus der Türkei

Politiker warnen auf Twitter vor einem möglichen Migrantenstrom aus der Türkei. "Coronavirus, ein Absacken der globalen Wirtschaft und eine neue Flüchtlingswelle könnten zur härtesten Belastungsprobe der EU seit ihrem Bestehen werden," schreibt beispielsweise Heinz-Christian Strache.

28.2.2020
Asyl
Türkei
Die Schwemme
Journalistenwatch: Neues 2015 nach türkischer Grenzöffnung?: Die ersten „Flüchtlinge“ sind unterwegs

Nach der Ankündigung der türkischen Regierung, die Grenzen zu öffnen, setzten sich offenbar hunderte sogenannte syrische Flüchtlinge in Richtung Bulgarien und Griechenland sofort in Bewegung.

28.2.2020
Asyl
Corona
Journalistenwatch: Der Coronavirus und die Migration

  • Zehn neue Corona-Infektionen innerhalb von 24 Stunden
  • Infektionsketten erstmals nicht gänzlich nachvollziehbar
  • Grenzen weiterhin offen

Der neuartige Virus SARS-CoV-2, kurz Coronavirus, hat Deutschland endgültig erreicht. Angesichts der Laissez-faire-Haltung der Bundesregierung bzw. des Gesundheitsministers Jens Spahn (CDU) gegenüber der Bedrohung einer globalen Ausbreitung des Virus sollte das niemanden verwundern.


28.2.2020
Asyl
Türkei
Epochtimes: EU ruft Türkei zur Einhaltung des Flüchtlingspakts auf

Die türkische Regierung habe Brüssel bisher nicht formell über eine veränderte Flüchtlingspolitik informiert, sagt der Sprecher der EU-Kommission, mit Blick auf die angebliche Grenzöffnung der Türkei.

28.2.2020
Asyl
Türkei
Journalistenwatch: Erdogans Migrantensturm auf Europa

Nach Öffnung der Grenze zwischen der Türkei und Griechenland überquerten inzwischen wohl tausende Migranten die bisherige Barriere nach Mitteleuropa. Auf den folgenden Videos sieht man die Menschen laufen, der Großteil hat nur ein Ziel: Deutschland!

28.2.2020
Asyl
Journalistenwatch: Sozialisten wandern zu ihresgleichen: Immer mehr Venezolaner suchen Asyl in Deutschland

Berlin / Caracas -Ein Land, in dem sogar die Konservativen strammlinks sind und wo „Christdemokraten“ mit Marxisten gemeinsame Sache machen, lockt naturgemäß die Realsozialisten der Failed States des Planeten an: Deutschland wird jetzt auch bei venezolanischen Wirtschaftsmigranten immer beliebter.

28.2.2020
Asyl
Epochtimes: Widmann-Mauz will Deutschland attraktiver für Einwanderer machen – Arbeitsmarkt ab 1. März geöffnet

IT-Experten aus Indien, Pflegekräfte von den Philippinen, Bauarbeiter aus Marokko - Deutschland sucht Arbeitnehmer auch jenseits der EU. Den Weg soll ihnen das neue Fachkräfteeinwanderungsgesetz ebnen.

28.2.2020
Asyl
Griechenland
Epochtimes: Griechenland riegelt Grenze zur Türkei komplett ab – hunderte Flüchtlinge zurückgedrängt

Griechische Grenzschützer haben am Freitag hunderte Flüchtlinge und Migranten am Übertreten der türkisch-griechischen Grenze gehindert. Die Grenze sei bei Kastanies im Nordosten Griechenlands abgeriegelt worden, verlautete aus griechischen Polizeikreisen. Hunderte Migranten steckten daraufhin in der Pufferzone zwischen der Türkei und Griechenland fest, wie AFP-Journalisten vor Ort berichteten.

28.2.2020
Asyl
Türkei
Junge Freiheit: Bericht: Türkei will Flüchtlinge Richtung Europa nicht mehr aufhalten

ANKARA. Die Türkei erwägt offenbar, Migranten auf dem Weg nach Europa nicht länger aufzuhalten. „Unsere Flüchtlingspolitik ist dieselbe, aber hier haben wir eine Situation. Wir können die Flüchtlinge nicht mehr halten“, zitierte die Nachrichtenagentur Reuters den Sprecher von Erdogans Regierungspartei AKP, Ömer Celik.

Zuvor hatte die Agentur unter Berufung auf einen hochrangigen türkischen Informanten berichtet, Polizei, Küstenwache und Grenzschützer seien angewiesen worden, sich zurückzuhalten. Demnach würden Flüchtlinge, die etwa mit Schlauchbooten nach Europa wollen, nicht mehr aufgehalten. In sozialen Medien hatte es Reuters zufolge bereits in der Nacht Gerüchte gegeben, daß die Türkei bereits ihre Grenzen geöffnet habe.


28.2.2020
Asyl
Griechenland
Junge Freiheit: Nach Ankündigung der Türkei
Illegale Einwanderung: Griechenland entsendet Kriegsschiffe


ATHEN/ SOFIA. Griechenland hat nach der Ankündigung der Türkei, Migranten auf ihrem Weg nach Europa nicht mehr zu stoppen, seine Grenzen zu dem Land geschlossen. Die Maßnahme gilt nach einem Bericht der Bild-Zeitung nicht nur für Asylbewerber, sondern für alle Reisenden. Zudem sollen 50 Kriegsschiffe die griechischen Inseln vor einem Ansturm von illegalen Einwanderern schützen. Die Landübergänge werden demnach aus der Luft mit zehn Helikoptern überwacht.

Ein Sprecher der AK-Partei von Präsident Recep Tayyip Erdogan hatte zuvor laut der Nachrichtenagentur Reuters angekündigt, die Migranten weiterreisen zu lassen: „Unsere Flüchtlingspolitik ist dieselbe, aber hier haben wir eine Situation. Wir können die Flüchtlinge nicht mehr halten.“

Ankara dementiert


27.2.2020
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Endstation Islamisierung: Polizei hofiert Verfassungsfeind Milli Görüs

München – Wie weit der „Rechtsstaat“ bereits erodiert ist, beweisen Münchner Polizisten, die im Oktober vergangenen Jahres an einem Fest der islamistischen Milli Görüs teilgenommen haben sollen. Besonders pikant: Die islamistische nationalistische türkische Organisation wird seit längerem vom Verfassungsschutz beobachtet. Das ist selbst den grünen Münchner Stadträten zu viel. Sie fordern, „gerade Sicherheitsbehörden müssten dem migrantischen Rassismus und politischen Islam klare Kante zeigen“.

27.2.2020
Asyl
Griechenland
Journalistenwatch: Griechische Proteste gegen neue Migrantenzentren: Dutzende Verletzte auf beiden Seiten

Bei den Auseinandersetzungen zwischen griechischen Inselbewohnern und der Schutzpolizei hat es dutzende Verletzte gegeben. Die griechischen Einwohner wehren sich gegen den Bau neuer Asylunterkünfte auf Lesbos und Chios.

43 verletzte Polizisten – darunter zwei schwer verletzte -, dutzende verletzte Demonstranten, dass ist laut Greek Reporter das Ergebnis der Demonstrationen auf den griechischen Inseln Lesbos und Chios am Mittwoch.


27.2.2020
Asyl
Griechenland
Junge Freiheit: Lesbos: Einheimische protestieren gegen neue Migrantenlager

ATHEN. Auf den griechischen Inseln Lesbos und Chios haben Polizeikräfte in den vergangenen Tagen Tränengas gegen Einheimische eingesetzt, die gegen den Bau neuer Migrantenlager protestieren. „Wir werden die neuen Lager bauen. Das wird gut für das Land und die Einwohner der Inseln sein“, verteidigte ein Regierungssprecher laut Nachrichtenagentur dpa die Pläne im griechischen Rundfunk.

Die Insulaner fordern die Schließung der Einrichtungen. Zuvor waren die Einheimischen bereits unter dem Motto „Wir wollen unseren Inseln zurück“ in einen Generalstreik getreten.

Ministerpräsident appelliert an Migranten


27.2.2020
Asyl
Islam
Rechtliches
Epochtimes: Urteil: Kopftuchverbot für Rechtsreferendarinnen verfassungsgemäß

Juristen im Vorbereitungsdienst sollen sich im Gerichtssaal auch in praktischen Aufgaben üben. Eine Frau aus Hessen klagte jetzt, weil sie ihr Kopftuch dazu nicht abnehmen will. Das Gericht fällte heute dazu seine Entscheidung.

27.2.2020
Asyl
Terror
Frankreich
Epochtimes: Frankreich: Macron verspricht ein hartes Durchgreifen gegen den politischen Islam

"Das Problem ist, wenn sich einige Leute im Namen einer Religion von der Republik abspalten wollen und deshalb ihre Gesetze nicht respektieren," sagt der französische Präsident Macron mit Blick auf den politischen Islam. Ein Gastbeitrag von Soeren Kern, zuerst erschienen bei "Gatestone Institute".

27.2.2020
Asyl
Griechenland
Deutsch.RT: Gegen den Bau neuer Migrantenlager: Generalstreik auf griechischen Inseln

Auf den griechischen Ägäisinseln versteift sich der Widerstand gegen den Bau neuer Lager für Migranten. Nach Straßensperrungen und gewaltsamen Polizeieinsätzen am Dienstag wurde für Mittwoch ein Generalstreik ausgerufen. Behörden und Geschäfte bleiben geschlossen.

26.2.2020
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Vom Freistaat Sachsen gefördert: Kita-Kinder sollen arabische Lieder hören

Sachsen – Ab kommenden Herbst sollen Kindergarten-Kinder Märchen und Lieder in arabischer Sprache zu hören bekommen. Der Freistaat fördert den dafür verantwortlichen Verein „Erzählraum“ mit 17.000 Euro Steuergeld. 

26.2.2020
Asyl
Terror
Journalistenwatch: „Scheiß Deutscher:“ Nun trifft der importierte Hass auch Menschen mit Migrationshintergrund

Schwerin – Nicht nur Deutsche, auch Deutsche mit Migrationshintergrund bekommen den von Linken und Grünen geförderten und importierten Hass zu spüren. Die im wahrsten Sinne des Wortes schmerzhafte Erfahrung machte der hoffnungsvolle Amateur-Boxer und Halbschwergewichtler Abud Abu Lubdeh (25) aus Berlin. Er wurde am 13. Februar in Schwerin bei einem Trainingsaufenthalt von drei Syrern beschimpft und in eine Schlägerei verwickelt.

26.2.2020
Asyl
Griechenland
Journalistenwatch: „Wir wollen keine neuen Asylzentren“: Griechischer Protest wird von Polizei niedergeknüppelt

Die Einwohner von Lesbos und Chios wehren sich gegen den Bau neuer „Flüchtlings-„Unterkünfte und bekommen die ganze Härte des Staates zu spüren: Schwerbewaffnete Polizisten gingen mit Wasserwerfern und Tränengas gegen die aufmüpfige eigene Bevölkerung vor.

Zehntausende Einwanderer aus der ganzen Welt würden sich bereits auf den beiden griechischen Inseln aufhalten. Neue geplante Migrationszentren lehnen die betroffenen Bewohner entschieden ab. Sie fordern, dass die Asylbewerber auf das Festland abtransportiert werden und nicht noch weiterer Nachschub dazukommt.


26.2.2020
Asyl
Epochtimes: Zahl der Asylbewerber in Europa um 13 Prozent gestiegen – mehr Anträge aus Venezuela und Afghanistan

Erstmals seit 2015 gibt es wieder einen Anstieg der Asylanträge in Europa. Vermehrt stellen Menschen aus Lateinamerika Anträge. Ihre Anerkennungsquote ist allerdings gering.

26.2.2020
Asyl
Griechenland
Epochtimes: „Alle wollen nach Deutschland“: Asylbewerber strömen trotz katastrophaler Zustände nach Griechenland

In den ersten eineinhalb Monaten des Jahres 2020 ist die Zahl der Asylbewerber, die über die Ägäis über die Inseln nach Griechenland einreisen, gegenüber dem Vorjahr um weitere 50 Prozent gestiegen. Die Lage in den Camps spitzt sich unterdessen immer mehr zu.

26.2.2020
Asyl
Epochtimes: Worldvision fordert von Deutschland Aufnahme von tausend minderjährigen Migranten

Die internationale christliche Hilfsorganisation World Vision hat die Bundesregierung aufgefordert, der Aufnahme von etwa tausend minderjährigen Flüchtlingen und Migranten aus dem griechischen Lager Moria auf Lesbos zuzustimmen. Der Vorsitzende der Organisation, Christoph Waffenschmidt, sprach nach einem Besuch in dem Camp am Dienstag von „entsetzlichen Zuständen“.

26.2.2020
Asyl
Griechenland
Epochtimes: „Wir befinden uns in einer Kriegssituation“: Griechen protestieren gegen Bau neuer Asyllager

Die Bewohner griechischer Inseln protestieren gegen den Bau neuer Asyllager. Auf der Insel Lesbos kam es sogar zu gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Anwohnern und Polizei. Die Einheimischen fordern die Ausweisung der "Kriminellen".

26.2.2020
Asyl
Wien
Epochtimes: Studie in Österreich bestätigt: Flüchtlinge bevorzugen Wohnort Wien – der Sozialleistungen wegen

Bereits vor einigen Monaten deutete eine Studie an, dass die Höhe der Sozialleistungen Einfluss darauf hat, wo es Migranten in Europa hinzieht. In Österreich brachte eine Untersuchung nun ähnliche Ergebnisse: Die meisten Flüchtlinge zieht es nach Wien.

26.2.2020
NWO
Asyl
Die Sprache
Achgut: Ich fahren, Du sagen

Die Ankunft in der globalisierten Welt gestaltet sich zuweilen schwierig. Dass man im Taxi im Grunde keine Deutsch-Muttersprachler mehr trifft und an muslimischen Feiertagen auch keines zu bestellen versuchen sollte, ist seit langem Standard – nicht nur in Großstädten. Und wenn ich es rechtzeitig bemerke, kann ich dem Fahrer auch irgendwie klarmachen, dass wir auf dem Weg nach „Wannsee“ sind, ich aber „Weißensee“ gesagt hatte. Das ist ein phonetisch kleiner, geografisch jedoch recht bedeutsamer Unterschied, wenn man gar nicht in Wannsee wohnt. Obwohl sich die Himmelsrichtungen gewissermaßen direkt gegenüberliegen, bleiben da gute zwanzig Kilometer Zielabweichung, die mit Gepäck etwas beschwerlich werden.

26.2.2020
Asyl
Griechenland
Deutsch.RT: Flüchtlingskrise in der Ägäis: Insulaner auf Lesbos blockieren Zufahrtsstraßen

Der Streit zwischen der Regierung in Athen und Einwohnern der Ägäisinseln um den Bau neuer Migrantenlager wird immer heftiger. Auf Lesbos besetzten Bewohner der Kleinstadt Mantamados die Zufahrtsstraßen zu den Gebieten, wo das neue Lager gebaut werden soll.

Auch auf der Insel Chios patrouillierten Einwohner in einer Region rund 17 Kilometer westlich der Inselhauptstadt - dort soll ein neues Lager für mehr als 5.000 Migranten gebaut werden. Die Einwohner fordern, alle Migranten nach ihrer Registrierung zum Festland zu bringen, wie das Staatsfernsehen (ERT) am Montag berichtete.


26.2.2020
Asyl
Schlepper
Epochtimes: Scheinehen als neuer Trend: Wie Schleuser Migranten gegen Geld ein Bleiberecht ermöglichen

Der Weg über die Balkanroute ist hart, der Verbleib in der EU unsicher. In dieser Situation bieten Schleuser vermehrt Scheinehen als Serviceleistung für Migranten an, die ein dauerhaftes Bleiberecht suchen. Derzeit stehen mehrere Drahtzieher in Deutschland vor Gericht.

25.2.2020
Asyl
Hanau
Terror
Wenn er es war
Compact-Online: Hanau-Debatte: Mord-Wahnsinn mit rechten Elementen – und mit linken

Der zehnfache Mord in Hanau wird den Rechten in die Schuhe geschoben, weil sich der mutmaßliche Täter rassistisch äußerte. Aber wo bleibt die Schuldzuweisung nach links, wenn ein Irrer aus linken Motiven mordet?

Kein Zweifel: Der mutmaßliche Hanau-Mörder war Rassist. Aber in erster Linie war er wahnsinnig. Der Rassismus kam nur hinzu. Dass er Rassist war, zeigt schon die Auswahl seiner Zielgruppen: Ausländer in Shisha-Bars. In einem hinterlassenen Text faselte er zudem von ganzen Völkerschaften, die ausgerottet werden müssen. Doch in seinem Gesamtkonvolut geht es um mehr, um ein geschlossenes Wahnsystem mit Untergrundmächten, Fernsteuerung, Zeitreisen – und ihm als Opfer und als Agent einer Weltverschwörung. Die Schuldzuweisung an die AfD  ist beinahe genauso irre wie der mutmaßliche Todesschütze selbst: Dieser hatte keinerlei Kontakte zu rechten Strukturen, schon gar nicht zur Partei selbst, die sich ihrerseits immer von Gewalt distanziert hat.


25.2.2020
Asyl
Compact-Online: „Scheiß Deutscher“: Syrer verprügeln Deutschen Meister im Halbschwergewicht

Offensichtlich reichte für eine Gruppe Syrer bereits eine Jacke mit der Aufschrift „Deutschland“, um deren Träger als „Scheiß Deutscher“ zu beschimpfen und zu verprügeln. So geschehen dem fünffachen Deutschen Meister im Halbschwergewicht, Abdulrahman Abu-Lubdeh, obwohl er den Gastgebern jener offensichtlich teutonenfeindlichen Migranten mitnichten ähnelt, wie bereits sein Name rückschließen lässt.

25.2.2020
NWO
Asyl
Die Schwemme
Infosperber: Genfer Plattform hilft Klimaflüchtlingen auf der ganzen Welt

Die Vertreibung des Menschen durch Katastrophen gilt als eine der grössten humanitären Herausforderungen dieses Jahrhunderts.

Nach Schätzungen des in Genf ansässigen Internationalen Panels über Klimawandel (IPCC) könnte ein Temperaturanstieg von 2°C den Meeresspiegel so weit ansteigen lassen, dass bis zum Ende dieses Jahrhunderts die Heimat von 280 Millionen Menschen überflutet sein wird.

Gegenwärtig sind viele Länder und Regionen Jahr für Jahr von Katastrophen betroffen. Allein im Jahr 2018 waren 17,2 Millionen Menschen in 148 Ländern und Gebieten aufgrund von Katastrophen gezwungen, ihre Heimat zu verlassen, und 764'000 Menschen in Somalia, Afghanistan und mehreren anderen Ländern wurden infolge der Dürre vertrieben.


25.2.2020
Asyl
Terror
Der wollte halt auch mal wenn schon alle dürfen
Epochtimes: Volkmarsen: Verdächtiger wegen Mordversuchs in U-Haft – Motiv nach Vorfall mit 61 Verletzten weiter unklar

Ein Autofahrer fährt während des Rosenmontagsumzugs im nordhessischen Volkmarsen in die Menge. Zahlreiche Menschen werden verletzt, darunter auch Kinder. Was trieb den Mann an?

25.2.2020
Asyl
Terror
Journalistenwatch: „Terroranschlag“ von Volkmarsen: Wer hat das Motiv versteckt?

Gestern hat ein weiterer „Terroranschlag“ die Republik erschüttert. Im hessischen Volkmarsen war ein Deutscher mit seinem Mercedes und in voller Absicht in einen Karnevalszug gerast und hatte 30 Menschen, darunter viele Kinder zum Teil schwer verletzt.

25.2.2020
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Radikale Moschee Bochum: Islamisierung mit Steuergeldern geht munter weiter

Bochum – Der Bochumer Oberbürgermeister Thomas Eiskirch (SPD) und der Stadtrat haben sich in einer nichtöffentlichen Sitzung mehrheitlich für den Bau einer Großmoschee ausgesprochen. Bauherr ist der „Islamische Kulturverein Bochum“ (IKV). Er befindet sich im Visier des Verfassungsschutzes. Laut dem nordrhein-westfälischen Innenminister Herbert Reul (CDU) gilt die Moschee als Anlaufstelle für Islamisten. Mit einer Petition gegen das mit Steuergeldern vorfinanzierte islamistische Großprojekt treten die Moscheebaugegner nun an die Öffentlichkeit.

25.2.2020
Asyl
Islam
Journalistenwatch: Scharia-Land Ruhrgebiet: Grausames Ende einer irakischen Ehe

Dortmund – „Grausiges Ende einer schwierigen Ehe. Im Morgengrauen soll ein Mann eine vierfache Mutter getötet haben,“ textet die Bildzeitung über einen mutmaßlichen Ehrenmord in Dortmund. Laut der Dokumentationsplattform „Ehrenmord“ wäre dies der 78zigste seit 2019. Wie immer hätte auch dieses Verbrechen verhindert werden können, wenn die Behörden den mehrfach gewalttätigen Iraker rechtzeitig in seine Heimat abgeschoben hätten.  

25.2.2020
Asyl
Islam
Die Unbestechlichen: Ryanair-Boss sorgt für nächsten Empörungsdarstellungswettbewerb!

Um das mal recht genau zu übersetzen:

„Wer sind die Bombenattentäter? Das werden alleinstehende Männer sein, die allein reisen. Wenn du mit einer Familie und Kindern reist, geh weiter [bedeutet: kannst du problemlos durchgehen]; das Risiko, dass du sie alle in die die Luft sprengst liegt, verf*** nochmal, bei Null. (…) Man kann ja sowas nicht sagen, weil es Rassismus ist, aber es werden im Allgemeinen Männer mit muslimischer Überzeugung sein. Vor dreißig Jahren waren es die Iren. (…) Wenn die Bedrohung von daher kommt, musst du mit der Bedrohung eben umgehen.“


25.2.2020
Asyl
Terror
Epochtimes: UPDATE Volkmarsen: Motiv des mutmaßlichen Täters weiter unklar – ob er Drogen nahm ist ungewiss

Einen Tag nach der folgenschweren Fahrt eines Autos in eine Gruppe von Besuchern beim Rosenmontagszug im nordhessischen Volkmarsen ist das Motiv des Fahrers weiter unklar.

Alkoholisiert sei der 29-jährige Deutsche nicht gewesen, sagte ein Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main am Dienstag der Nachrichtenagentur AFP. Ob der Fahrer andere Drogen genommen hatte, war aber noch nicht bekannt. Die Zahl der Verletzten wurde auf 52 korrigiert, darunter 18 Kinder.


25.2.2020
Asyl
Terror
Deutsch.RT: Volkmarsen: Laut hessischem Innenministerium kann Anschlag nicht ausgeschlossen werden

Nach dem Zwischenfall mit einem Auto in Volkmarsen kann nach Angaben des hessischen Innenministeriums ein Anschlag nicht ausgeschlossen werden. Ein Sprecher des Innenministeriums begründete das mit der Situation vor Ort. Der Fahrer sei deutscher Staatsbürger.

Gegen 14.30 raste ein Autofahrer in einen Rosenmontagsumzug im nordhessischen Volkmarsen. Nach Angaben der Polizei gibt es 30 Verletzte, darunter sieben Schwerverletzte und auch Kinder. Sie werden mit Krankenwagen und Hubschraubern in verschiedene Krankenhäuser gebracht. Der Fahrer sei festgenommen worden. Vorsichtshalber wurden daraufhin alle Fastnachtsumzüge in Hessen abgebrochen.


25.2.2020
Asyl
Terror
Deutsch.RT: Hessen: Auto fährt in Rosenmontagszug in Volkmarsen – Mehr als zehn Verletzte

In der hessischen Kleinstadt Volkmarsen fuhr beim Rosenmontagsumzug ein Auto in eine Menschenmenge. Mehr als zehn Menschen, darunter auch Kinder, sollen verletzt worden sein. Der Fahrer wurde nach Angaben der Polizei festgenommen.

Der Mann soll gegen 14.30 Uhr in eine Gruppe von Menschen gefahren sein. Er fuhr einem Bericht des Hessischen Rundfunks (hr) zufolge etwa 30 Meter mit seinem silberfarbenen Mercedes-Kombi in die Zuschauermenge, bis er schließlich zum Stehen kam. Laut Augenzeugenberichten soll der Fahrer zuvor noch eine Absperrung am Rosenmontagsumzug umfahren und dann noch Gas gegeben haben. Laut mehreren Medienberichten wurden 15 Personen verletzt, darunter auch Kinder.


25.2.2020
Asyl
Terror
Deutsch.RT: Volkmarsen: Eine zweite Person festgenommen – Rund ein Drittel der Opfer Kinder

Im Zusammenhang mit dem Vorfall beim Karnevalsumzug in Volkmarsen hat die Polizei eine zweite Person festgenommen. Die Festnahme erfolgte offenbar bereits kurz nach dem Zwischenfall. Rund ein Drittel der Opfer sind laut Innenministerium Kinder.

Volkmarsen in Schockstarre: Ein Mann steuert sein Auto in eine Menschenmenge beim Rosenmontagsumzug. 30 Menschen werden verletzt – sieben davon schwer. Rund ein Drittel der Opfer sind nach Angaben des hessischen Innenministers Peter Beuth Kinder. 

Wir haben ungefähr 30 Opfer zu beklagen, zum Teil Schwerstverletzte und darunter auch Kinder", sagte der CDU-Politiker am Montagabend in Volkmarsen. Es ist einfach nur eine furchtbare, eine schreckliche Tat, die begangen wurde an Menschen, die unbeschwert einfach nur Karneval feiern wollten."


25.2.2020
Asyl
Terror
Rechte?
Infosperber: Warum Rechtsextreme Frauen, Juden und Muslime terrorisieren

Der Mörder von Hanau hatte auch ein gestörtes Verhältnis zu Frauen. Der Feminismus sei schuld an der sinkenden Geburtenrate.

Hinter dem Feminismus würden Juden stecken und der Feminismus sei schuld an der Massenimmigration. Von solchen und ähnlich abstrusen Behauptungen lassen sich Rechtsterroristen anstacheln.

Wie der Zehnfachmörder von Hanau sagte auch der Attentäter von Halle in seinem Bekennervideo: «Der Feminismus ist schuld an der sinkenden Geburtenrate im Westen, welche die Ursache ist für die Massenimmigration. Die Wurzel dieser Probleme ist der Jude.»

Diese Verschwörungsphantasie sei in der rechten Szene weit verbreitet, sagte Anne Helm im ARD-Magazin «Panorama».

Motiv Antifeminismus


25.2.2020
Asyl
Ägypten
Infosperber: 100 Millionen: «Zu viele Menschen essen alles weg»

In Ägypten steigt die Armut. Ein Gynäkologe und Geburtshelfer kritisiert fehlende Mittel für Aufklärung, Kondome und Pillen.

Am 12. Februar, um die Mittagszeit, feierte Ägypten die Geburt der 100-millionsten Einwohnerin. Wobei, feiern ist das falsche Wort. Denn Ägyptens Kabinett erklärte, es sei wegen des Bevölkerungswachstums in „hoher Alarmbereitschaft“. Präsident Abd al-Fattah as-Sisi hat das Wachstum der Bevölkerung sogar auf die gleiche Gefahrenstufe gehoben wie Terrorismus.

Mit gutem Grund: 95 Prozent der Bevölkerung leben dicht zusammengedrängt auf nur gerade vier Prozent des Landes – einem grünen Gürtel, der sich den Nil entlang zieht, ungefähr halb so gross wie Irland. Rund 20 Millionen Menschen leben allein in und um Kairo.


25.2.2020
Asyl
Terror
Hanau
Wichtig
Danisch: Das Hanau-Puzzle wird zum Bild

Ach ja, es gibt inzwischen so viele Hinweise, sogar Screenshots eines (inzwischen von den Grünen angeblich gelöschten) Kandiatenfotos der Grünen, dass man das inzwischen wohl annehmen kann, dass der Vater ein Grüner ist.

Mal abwarten, was da noch ans Licht kommt. Aber immerhin besteht dieses Bild – im Gegensatz zu dem, was Presse und Politik in den letzten Tagen gepumpt haben – immerhin mal zumindest aus ein paar konkreten Puzzleteilen.

Die beste Auskunftsperson dazu wäre wohl die Mutter gewesen.

Aktennotiz: Die Polizei führt einen Grünen-Politiker als Beschuldigten.


25.2.2020
Asyl
Grins
Danisch: Bubble Wrapped

Abschiebung auf türkisch. [Nachtrag]

Ein kamerunischer Schuhhändler wollte von Kamerun nach Dubai raisen. Anscheinend über die Türkei. Was geographisch jetzt auch nicht so völlig geradeaus einleuchtet, aber vielleicht gibt es da ja keine Direktflüge oder vielleicht waren die Türken billiger. Als ich damals nach Südafrika geflogen bin, hatte man mir als günstigsten Flug einen mit der türkischen Fluglinie rausgesucht, aber da ging es in der Türkei gerade heiß her und da wollte ich nicht und bin über Paris geflogen. Vielleicht hat er sich auch länger in der Türkei aufhalten wollen, denn sonst hätten sie dort ja nicht sein Visum geprüft. Laut Artikel behauptet er, er wollte während der Wartedauer den Flughafen für 8 Stunden verlassen um mal an die Luft zu kommen.

Naja, jedenfalls waren die in Istanbul der Meinung, dass sein Visum (wofür auch immer) gefälscht sei.


25.2.2020
Asyl
Terror
Hanau
Danisch: Doppel-Hanau?

Es gerüchtet ja auch, dass die türkische Presse von Zeugen gehört haben will, dass Rathjen nicht der Täter gewesen und es übrigens zwei gewesen seien.

Fragen wir also mal hypothetisch: Was wäre, wenn er es nicht war, wenn der nur die Mutter und sich selbst umgebracht hat. Oder vielleicht nicht mal das.

Dann wäre das ein Riesen-Medien-und-Presse-Fake gewesen. Massive Wahlkampfmanipulation.

Ich habe mich heute mit jemandem über den Auto-Anschlag in Volkmarsen unterhalten. Abgesehen davon, dass man da auch noch nichts weiß, kam natürlich schon die Frage auf, ob da jemand Rache für Hanau habe nehmen wollen, zumal es „deutscher Staatsbürgerschaft” statt schlicht „Deutscher” hieß.


24.2.2020
Asyl
Terror
Hanau
AfD
Grins
Journalistenwatch: Gut so! Strafanzeige gegen Generalbundesanwalt Frank – nach Totalversagen in Sachen Hanau-Mörder

Jetzt wird es ernst für Generalbundesanwalt Peter Frank: der saarländische Rechtsanwalt und AfD-Bundestagsabgeordnete Christian Wirth erstattete Strafanzeige gegen Deutschlands obersten Ankläger – wegen dessen offenkundigem Behördenversagen, als er im November 2019 auf die Strafanzeige des späteren Hanau-Attentäters „nicht angemessen reagiert“ hatte.

Damit wird endlich die an Volksverdummung grenzende Zumutung der Medienberichterstattung wie auch unzähliger Politiker-Einlassungen seit vergangenen Mittwoch juristisch hinterfragt: Diese besagen nämlich unisono, das hinterlassene „Manifest“ des Hanau-Täters Tobias Rathjen weise diesen weniger als psychisch Kranken, sondern eindeutig als „Rechtsterroristen“ und Rassisten aus (mit dem frei erfundenen Hinweis einer geistigen Nähe zur AfD!) – während andererseits der Bundesanwalt bereits drei Monate vor der Tat dieses „Manifest“ kannte, eben jedoch gerade NICHT zur der Einschätzung einer rechtsterroristischen Gefahrenlage gelangte – und darum untätig blieb.


24.2.2020
Asyl
Terror
Hanau
Merkel
Watergate: Hanau: Das Gift sind Sie, Frau Merkel

Am Abend des 19. Februar sind laut Medienberichten 10 Menschen mit mutmaßlichem Migrationshintergrund in der hessischen Stadt Hanau, die unweit von Frankfurt am Main liegt, erschossen worden. Für die Medien stand bereits am nächsten Morgen fest, wer der Täter ist. Tobias R. soll ein rassistischer rechtsradikaler Terrorist sein, der alleine gehandelt hat, so die Medien. Den Berichten zufolge wurde Tobias R., so wie seine Mutter auch, offenbar tot in seiner Wohnung aufgefunden. Tobias R. soll seine Mutter und dann sich selbst erschossen haben. Für die Sendung „Lanz“ am 20.02.2020 wurde eigens die Psychiaterin Nahlah Saimeh eingeladen, die dem Täter eine Schizophrenie attestierte.

24.2.2020
Asyl
Hanau
Terror
War es doch ein Grüner?
Epochtimes: Widersprüchliche Zeugenaussagen und WhatsApp-Nachrichten nach der Bluttat in Hanau

Rathjen wurde noch in der Tatnacht als mutmaßlicher Täter ausfindig gemacht. Auch das er alleine gehandelt haben soll, stand rasch fest. Es gibt nun aber einige Zeugenaussagen, die nicht gänzlich mit der offiziellen Version übereinstimmen.

Der Zeuge Özkan Rutbil, Besitzer des Buffets gegenüber dem Tatort am Heumarkt, sprach nach der Tat mit der türkischen Presse. Er erzählte, dass er sich mit einem Freund vor seinem Kiosk – wenige Meter vom Tatort entfernt – unterhalten hatte als die Schüsse fielen.

„Das angegriffene Café war das Geschäft von Sedat Gürbüz. Er war mein guter Freund und starb bei dem Vorfall. Wir unterhielten uns und hörten die Schüsse. Wir rannten sofort hinüber, um in den Vorfall einzugreifen. Es waren Sekunden. Als wir dort ankamen, sah ich meinen Bruder Sedat dort liegen – erschossen.“

Rutbil behauptete, er habe den Angreifer von hinten gesehen, während dieser weggelaufen sei. Der Zeuge betonte, dass der Täter aber nicht der Person [Tobias R.] ähneln würde, die im Fernsehen gezeigt wird.


24.2.2020
Asyl
Langsam reicht es wirklich
Die Unbestechlichen: Rassismus-Hysterie: Werden Cafés und Konditoreien nun zu Objekten des Verfassungsschutzes?

Der „Antifaschismus“ der Rotfaschisten konzentriert seinen „Kampf gegen Rechts“ zunehmend auf Cafes und das Konditorei-Gewerbe. Dass ihn dabei inzwischen so große Medien wie der „Kölner Stadtanzeiger“ unterstützen, legt die Frage nahe: Wann greift der Verfassungsschutz mit der Beobachtung von Cafeterien in Parlamenten und Konditoreien ein?

Derzeit entfacht man mit Hilfe des sich im Trend der Zeit immer mehr zum Propagandablatt entwickelnden „Kölner Stadtanzeigers“ in Köln einen Kampf gegen das für seine delikaten Gebäcke und Torten sehr bekannte Café Fromme.

„Ihr Backwerk widert mich an“


24.2.2020
Asyl
Schweden
Die Unbestechlichen: Schweden: Hidschab ist Look des Jahres

Am 20. Januar ist die einzige weibliche Olympiamedaillengewinnerin des Iran, Kimia Alizadeh, aus dem Iran übergelaufen. „Ich bin eine der Millionen unterdrückten Frauen im Iran, gegen die sie seit Jahren spielen“, schrieb sie.

(von Judith Bergmann)

Dann entfernte letzten Monat die Schachmeisterin der Islamischen Republik, Mitra Hejazipour, 27, während eines Schachturniers in Moskau ihren Hidschab und wurde prompt aus der Schachnationalmannschaft entfernt.

Hejazipour sagte, sie habe sich entschieden, „sich nicht an dieser schrecklichen Lüge zu beteiligen und das Spiel ‚Wir lieben den Hidschab und haben kein Problem damit‘ nicht mehr zu spielen…“


24.2.2020
Asyl

Sprache
Wann werden die muslimischen Feste umbenannt?
Junge Freiheit: Holland
Wegen christlichen Ursprungs: Schule benennt Karneval um


ZEVENAAR. Im holländischen Zevenaar hat eine Grundschule Karneval wegen dessen christlichen Ursprungs in „Verkleidungsfest“ umbenannt. Als öffentliche Schule solle so eine religiöse Bevormundung vermieden werden, begründete die Elternvertretung laut Neue Ruhr Zeitung gegenüber einheimischen Medien den Schritt.

Schulleiterin Petra van den Brink sagte demnach: „Unsere Gesellschaft basiert auf christlichen Werten, unabhängig davon ob man gläubig ist oder nicht. Aber wir sind eine öffentliche Schule. Also feiern wir diese Tradition, aber geben ihr einen anderen Namen.“

Umbenennung sorgt für Kopfschütteln


23.2.2020
Asyl
Terror
Hanau
Danisch: Über die blitzartige Verwurstung der Toten von Hanau

Es tut mir leid. Aber ich kann mich der öffentlich-rechtlich verkündeten Einheitsmeinung nicht anschließen.[Nachtrag]

Zwar behaupten sie alle, sie wären so schockiert und so betroffen und so in Gedanken bei Toten und Angehörigen – noch bevor sie wussten, wer das überhaupt war, und auch jetzt weiß man kaum mehr als die Namen, da kann nur der, der in seinen Gedanken sehr schwach, dünn und billig ist, mit selbigen schon bei welchen sein, die er nicht kennt – aber sie hatten alle nichts eiligeres zu tun, als die Toten noch bevor sie kalt waren sofort parteipolitisch auszuschlachten. Unsere hoheitlichen, (mehr oder weniger) gewählten, öffentlich-rechtlichen und selbsternannten Leichenfledderer fragen vor dem Ausweiden gar nicht erst nach einem Organspendeausweis.


23.2.2020
Asyl
Terror
Hanau
Danisch: „… dass die Person nicht ganz ‘dicht’ ist…” – Der Joker hat zugeschlagen

Ein Leser fragt, ob das nicht als Ursache des Hanau-Attentats in Frage käme.

Mir kommt dazu ein Gedanke.

Der Leser verweist auf diesen Tagesschau-Artikel.

Darin heißt es:

Der mutmaßliche Attentäter von Hanau hat wesentliche Teile seines “Manifests” offenbar bereits spätestens Anfang November 2019 verfasst. Das geht aus einem dem SWR vorliegenden E-Mail-Verkehr von Tobias R. mit dem Leiter eines “Instituts” vor, das sich mit sogenannter “Fernwahrnehmung” beschäftigt.


23.2.2020
Asyl
Schlepper
Journalistenwatch: Neuer evangelischer „Seenotschipper“ kann bis zu 1.000 Personen aufnehmen

Die Evangelischen Kirche in Deutschland (EDK) ist nun ebenfalls in das Geschäft der „Mittelmeerbeförderung“ eingestiegen und stolze Besitzerin eines eigenen „Flüchtlingsrettungsschiffes“. In der vergangenen Woche wurde der Kahn auf den Namen „Sea-Watch 4 powered by United4Rescue“ durch die Schleswig-Holsteins stellvertretende grüne Landtagspräsidentin Aminata Touré getauft. Ab April geht´s los: Bis zu 1.000 „Seenotmigranten“ kann das Schiff dann pro Fahrt aufnehmen. 

23.2.2020
Asyl
Terror
Hanau
Wichtig
Danisch: Frische unbelegte Gerüchte

Oder: Leser fragen – Danisch weiß es auch nicht.

Ein Leser schreibt, er sei öfters in Hanau, sei auch selbst schon in einer der beiden Shisha-Bars gewesen. Er habe da in der Szene aber eine ganz andere Variante gehört, als in der Presse stehe:

Angeblich soll der Täter Spielschulden gehabt haben, wurde deshalb unter Druck gesetzt und hat angeblich deshalb durchgedreht, weil er keinen Ausweg mehr sah.

Ob ich das für möglich hielte. Ob das stimmt.


23.2.2020
Asyl
na danke
Journalistenwatch: Mobilmachung der Neubürger: Migrantenverband fordert „Entnazifizierung der Deutschen“

Berlin – Jeder Zynismus sei hier außen vorgelassen – doch die Gräueltat von Hanau dürfte dem Migranten-Dachverband „NdO“, der am am Donnerstag in Berlin seinen jüngsten Kongress abhielt, wie gerufen gekommen seinen, um seine aberwitzigen politischen Thesen wirksam zu begründen: Die „NdO“ fordert nicht mehr als die umfassende „Entnazifizierung“ der deutschen Gesellschaft.

23.2.2020
Asyl
Terror
Islam
Deutsch.RT: Idlib: Al-Qaida und der Wandel von Terroristen zu Freiheitskämpfern für den Westen

Knapp zwei Jahrzehnte nach den Anschlägen 9/11 ist die Terrororganisation al-Qaida für den Westen wieder salonfähig. In der Provinz Idlib kämpft sie an der Seite einer NATO-Armee gegen syrische Regierungstruppen und wird von mehreren westlichen Regierungen unterstützt.

23.2.2020
Asyl
Italien
Grins
Danisch: Die italienische Zwickmühle

Das ist jetzt übel.

In der Presse blubbert seit zwei Stunden, dass die Italiener gerade – fast nach dem chinesischen Modell – ihre Städte abriegeln, damit sich der Virus nicht ausbreitet.

WELT, SPIEGEL, FOCUS.

Was zur Hölle machen die jetzt aber, wenn wieder so eine Rackete mit einem Flüchtlingsschiff da ankommt?

Durchwinken geht medizinisch nicht. Nicht durchwinken geht politisch nicht

23.2.2020
Asyl
Hanau
Terror
ah, Grüne...
Wichtig
Danisch: Noch eine Leichenverwurstung

Es hieß ja in verschiedenen Social Media-Artikeln, der Vater sei bei den Grünen. Dann hieß es irgendwo, das sei Fake News und stimme nicht. Selbiger Leser meint aber, er wisse, dass der Vater für die Grünen kommunalpolitisch kandidiert habe.

Wenn man das alles zusammen zählt, vor allem, dass der Sohn massiv vom Vater gesteuert und in allem vertreten wurde, und der Vater – man angenommen, das stimmt so – bei den Grünen war, ergibt sich ein völlig anderes Bild.


23.2.2020
Asyl
Islam
Grins
Journalistenwatch: Ryanair-Chef fordert „Muslim-Kontrolle“: Gutmenschen drehen durch

London – Wetterfähnlein Bild ist entsetzt und textet empört: „Entgleisung des Ryanair-Chefs!“. Was ist passiert? Der Chef des irischen Billigfliegers Ryanair, Michael O’Leary, löst heftigen Gegenwind aus, weil er in einem Interview mit der britischen Zeitung „The Times“ fordert, muslimische Männer am Flughafen strenger zu kontrollieren.

Der „Spiegel“ hyperventiliert: „Ryanair-Chef macht rassistischen Vorschlag für Flughafenkontrollen!“; er habe „für Entsetzen gesorgt“, schreibt der Focus.


23.2.2020
Asyl
Journalistenwatch: Auch nach Hanau: Migrantengewalt weiterhin auf hohem Niveau

Während sich die Parteien mal wieder in Selbstbeschäftigung üben, sich fast alle auf die böse, böse AfD stürzen und sich dem Kampf gegen Rechts widmen, bleibt die Migrantengewalt im öffentliche Raum weiterhin auf hohem Niveau.

Aber natürlich interessiert das keinen, schließlich sind die Opfer überwiegend Deutsche und da kann man ruhig mal beide Augen zudrücken.


23.2.2020
Asyl
Schlepper
Epochtimes: „Ocean Viking“ darf 274 Menschen nach Sizilien bringen – Crew und Migranten in Quarantäne

Italien kämpft gegen das Coronavirus – und bezieht die Crew der SOS Méditerranée mit ein. Die durch diese im Mittelmeer aufgenommenen 274 Migranten dürfen zwar an Land gehen, stehen aber nun unter Quarantäne.

23.2.2020
NWO
Asyl
Soros
Deutsch.RT: Flüchtlingskrise in Griechenland: NGOs als Unruhestifter und Profiteure

Die Lage in den Flüchtlingscamps auf den griechischen Inseln ist dramatisch. Zahlreiche NGOs sind vor Ort aktiv. Doch nicht allen geht es darum, den Menschen zu helfen. Manche wirtschaften offenbar in die eigene Tasche und organisieren gar die Proteste der Migranten.

Griechenland ist für viele Migranten nach wie vor die erste Anlaufstation auf europäischem Boden. Die Auffanglager auf den griechischen Inseln sind entsprechend überfüllt. Vor Ort helfen diverse NGOs bei der Versorgung der Menschen. Einige dieser Organisationen scheinen dabei in die eigene Tasche zu wirtschaften.


23.2.2020
Asyl
Die Schwemme
Epochtimes: Libyen-Krieg: Italiens Außenminister warnt vor einer neuen Migrantenkrise