vorher
Willkommen zur
DDR 2.0

www.DDRZweiPunktNull.de

www.DDR2Punkt0.de
Sehen Sie den Unterschied? Ich langsam nicht mehr!
 
neu assüliert am 15.5.2019

nachher

Asylantenpolitik und meine Stellungnahme dazu
Hier habe ich diverse Türkei-Meldungen ebenfalls dazu gegeben, weil das mittelbar und unmittelbar zusammen hängt.
Diese Seite ist Copyfree - also wenn jemand die Texte verwenden möchte darf er das (aber den Sinn bitte im Kontext lassen) und ich bitte um eine Verlinkung auf die Seite www.DDRZweiPunktNull.de





Jammert nicht dauernd rum! Bekämpft endlich die Ursache!
Und nicht das Symptom!
Hier können ALLE an einem Strang ziehen!
(P.S.: Ja, ich weiß, da ist ein Schreibfehler drin. Kann ich aber leider nicht ändern!)
(Nachtrag: Ich war es nicht!)


Hallo Freunde und Gönner, Feinde und Neider, Empörungsbeauftragte und Netztrolle,
(von vorn herein: diese Seite spiegelt ausdrücklich meine Meinung wieder. Autor Thomas Wunderlich)

wir, insbesondere ich, möchten hier ein paar Sachen ganz klar stellen:

Mit dieser Seite wollen wir auf GAR KEINEN Fall eine Diskussion haben über das Thema Asylanten und Beschimpfungen über unsere Politik bzw. über unsere Politiker.
Obwohl EINIGES dazu paßt und angebracht ist!

Noch wollen wir uns in endlose Diskussionen ergehen über Migrantenflut, besetztes Land, Amerikahörigkeit und dergleichen Ähnliches!

Vielen gebe ich uneingeschränkt recht, einigen gebe ich eingeschränkt recht und vielen Willkommensbesoffenen gebe ich gar nicht recht!

Nachtrag: Nun ja, das alles ist doch etwas außer Kontrolle geraten. Ich gebe allen Lesern die Empfehlung auf unserer Seite Neue Weltordnung sich die Geschichten über Georges Soros heraus zu picken. Anscheinend ist der einer derjenigen, die für das ganze Chaos verantwortlich sind.
Hier noch ein netter Beitrag frisch dazu gekommen:

Jiggs McDonald, National Hockey Leage Hall of Fame Reporter hat in Ontario kürzlich folgendes gesagt: “Ich bin wahrhaftig erstaunt darüber, dass so viele meiner Freunde gegen den Bau einer neuen Moschee in Toronto sind. Ich meine, dass es das Ziel jeden Kanadiers sein sollte, Toleranz gegenüber Jedermann zu üben, unabhängig von dessen religiöser Bindung. Deshalb soll die Moschee unbedingt gebaut werden, um beiderseitig Toleranz zu demonstrieren.
Aus diesem Grunde schlage ich vor, dass neben der Moschee zwei Nachtclubs etabliert werden, wodurch die Toleranz der Moscheebesucher demonstriert werden kann. Einer der Clubs – für Schwule – könnte "Zum Turban Cowboy" heißen; der andere, ein Oben-Ohne Etablissement "Du Meccast Mich Heiss" Daneben sollte eine Metzgerei sein, welche Schweinfleischspezialitäten anbietet, und daran anschließend könnte ein Freilichtgrill für Spare-Ribs unter dem Namen "Iraq of Ribs" eröffnet werden.
Auf der gegenüberliegenden Straßenseite sollte ein Dessousgeschäft mit dem Namen "Suleika Hüllenlos" sein, in welchen sexy Mannequins im Schaufenster die Modelle vorführen. Daneben könnte es einen Schnapsladen mit dem Namen "Morehammered" geben.
Mit all diesen Details könnten Muslime dazu ermutigt werden, ihrerseits die Toleranz zu zeigen, die sie von uns einfordern.
Ja, und wir sollten soviel Toleranz haben, dass wir diesen Text weiter geben.




Außerdem muß ich dazu noch eines sagen aus EIGENER Erfahrung:
Wir, meine Gefährtin und ich, hatten in Nürnberg eine Gaststätte. Dank dem Rauchverbot und einigen Repressalien der Stadt Nürnberg ging es leider nicht mehr so gut weiter. Also haben wir mit unserem Vermieter gesprochen und fragten, ob wir eine Bewirtschaftung für Asylanten einrichten können mit seiner Genehmigung. Er stimmte großzügiger Weise zu. Hier noch eine Danksagung an unseren ehemaligen Vermieter für seine Geduld und seine Unterstützung, die er uns hat zukommen lassen in allen Belangen.
Unser Hintergedanke dabei war natürlich, daß wir noch auf einem Gewerbemietvertrag festsitzen und das Objekt die nächsten Jahre noch nutzen müssen.
Gerade eine Gaststätte mit abgenommenen Saunaräumen, abgenommenen Duschen, abgenommener Küche und genügend Toiletten zur Verfügung sollte doch für so eine Aufnahmestation prädestiniert sein!
Außerdem dazu noch zwei Wirtsleute mit einiger Erfahrung in der Gastronomie!
Gedacht, getan! Wir rufen bei der zuständigen Behörde bei der Stadt Nürnberg an und bekommen unverblümt zu hören, daß die das doch auf gar keinen Fall wollen und wir sollen uns sonst wo hin scheren mit der Idee!
Das zum Thema Lügen in der Politik und den Janus-Gesichtern der Verantwortlichen!
Übrigens, die Stadt Nürnberg ist angeblich die Stadt der Menschenrechte! Das sollte jetzt einem doch ein wenig zu denken geben!

Ich stimme vollkommen zu

- wenn sich Einheimische über Wirtschaftsflüchtlinge aufregen!
- wenn man sich darüber aufregt, daß wir von vielen regelrecht beschimpft werden!
- wenn man sich darüber aufregt, daß bereits ein regelrechtes Anspruchsdenken entstanden ist!
- wenn man sich darüber aufregt, daß es keiner fertig bringt die unliebsamen Gäste wie Straftäter, Schmarotzer und dergleichen mehr, sofort wieder abzuschieben!
- wenn man sich darüber aufregt, daß es einem plötzlich verboten wird Schweinefleich zu essen!
- wenn man sich darüber aufregt, daß nur Wenige von denen überhaupt bereit sind unsere Sprache zu lernen!




Deswegen muß man noch lange kein Nazi sein!

- ich helfe jedem, der sich aus einem Kriegsgebiet oder Katastrophengebiet hierher flüchtet, absolut uneingeschränkt
- ich teile jederzeit meine Wohnung und notfalls sogar mein Bett mit dieser Person (aber Finger weg von meiner Frau!)
- ich bin auch bereit diese Person auf eigene Kosten zu versorgen solange es mir irgendwie machbar ist

ich erwarte aber von dieser Person

- daß meine Lebensgewohnheiten, Essgewohnheiten und meine Religion respektiert werden!
- daß diese Person umgehend meine Sprache lernt!
- daß Mindestanforderungen von Hygiene und Mithilfe im Haushalt geleistet werden!
- daß diese Person umgehend wieder zurück kehrt in das Heimatland sobald sich die Lage dort beruhigt hat und dort für einen Wiederaufbau Hilfe leistet!



Eigentlich finde ich ist damit alles gesagt. Jegliche weitere Diskussion ist damit sinnlos geworden. Genau so sollten diese Willkommensbesoffenen (ich habe ein paar davon live erlebt) und die ganzen Gutmenschen (wie sie spöttisch im Netz genannt werden) selber argumentieren.

Ich sehe absolut keinen Bedarf dafür, daß ICH die Sprache meiner Gäste lernen soll, daß ICH die Essgewohnheiten meiner Gäste annehmen soll und daß ICH die Kultur (oder manchmal Unkultur) meiner Gäste annehmen soll!
Ich erwarte auch von meinen Gästen, daß SIE sich bei mir ENTSCHULDIGEN wenn Sie durch Handlungen oder Sprache meine Gastfreundschaft missbrauchen sollten (dabei gehe ich natürlich von einem Versehen aus und nicht von Absicht)

Falls sowas mit Absicht geschehen sollte kann ich nur sagen: RAUS!
Das würde jeder normal denkende Mensch tun, falls man so eine Kneipenbekanntschaft mal versehentlich in der Wohnung hat! Oder habe ich damit Unrecht?

Falls es wieder solche Idioten geben sollte, die meinen ich sei ein Nazi dadurch ist das schlicht und einfach eine Frechheit!
Mag sein, daß ich national eingestellt bin, und ja, ich bin sozial eingestellt, aber deswegen bin ich noch lange kein Nationalsozialist!
Den Unterschied erkennen viele offensichtlich nicht!

Ja, ich mag meine Bratwurst im Weckla, ja, ich mag mein heimisches Bier, ja ich mag meinen Schweinebraten mit Kloß
Ja, ich höre auch deutsche Musik
Ja, ich halte sehr viel von deutscher Kultur
Ja, ich habe meinen Faust gelesen und mit Schiller wurde ich auch gequält
Ja, ich habe viele Klassiker gehört und höre sie heute noch gerne. Aber auch Rock von Alice Cooper bis ZZ Top, auch kein Problem.
Ja, die Liste ist endlos



Aber jetzt kommt es: ich habe mir auch nahezu alles von anderen Kulturen, soweit ich bis jetzt dazu gekommen bin, angesehen und angehört und habe zumindest versucht es zu verstehen!

Und genau das erwarte ich auch von meinen Gästen!
Das ist wohl nicht zuviel verlangt!


(Nochmal wie Eingangs für die ganz Doofen: diese Seite spiegelt ausdrücklich meine Meinung wieder. Autor Thomas Wunderlich)

2015/2016 - Fast wäre es eine gute Komödie geworden.
Ein Meisterwerk
https://www.youtube.com/watch?v=bRD2f-mjyNE
Hier ist die NWO. Die von den ganzen Gutmenschen herauf beschworen wird.
Vielleicht denkt endlich mal EINER nach wenn er den Clip sich angesehen hat!
Genau so wird es nämlich enden!
Bitte weiter leiten!
Pflicht für JEDEN - danach seid Ihr alle kuriert vom Genderwahn, von der Zwangs-Gleichstellung und den ganzen Lügen der Eliten
Die Impfpflicht gehört da natürlich ebenfalls dazu genauso wie das Rauchverbot!



Übrigens.....


Wolle Rose kaufen?
Was waren das noch Zeiten....

"Überall, wo der Islam in den letzten 600 Jahren „zivilisatorisch“ gewirkt hat, hat er Armut, Analphabetismus und Rückständigkeit hinterlassen"
(Quelle: WELT/N24)


Eine klare Warnung an alle. Philosophia-Perennis: Inschallah: Was uns bald ganz konkret bevorsteht

Das ist etwas für die Zweifler. Alles authentisch und steht so geschrieben.
Wer noch behauptet wir brauchen diese Form der Kultur sollte am Besten auswandern. Noch steht es ihm frei.
Und bevor wieder jemand sein Maul aufreißt und das alles verammt, bitte genau druchlesen und selber recherchieren!

Die Biographie des Grauens! Menschenversuche, Krieg, Neue Weltordnung: Rockefellers schauerliches Erbe
In diesem Artikel werden wunderbar in Kurzfassung die Untaten des Herrn David Rockefeller und seinen Verbündeten wie G. Soros dargestellt!
Wenn nach der Recherche, zu der ich jeden auffordere, jemand immer noch an die integeren Absichten von G. Soros und anderen Mittätern (zum Beispiel dem zwischenzeitlichen Inhaber von Monsanto, glaubt, behaupte ich, daß dieser Mensch entweder strunzdumm ist oder gekauft!
Wer sich mit von Soros finanzierten Organisation wie A. Kahane (Antonio-Amadeu-Stiftung), Correctiv und dergleichen einläßt ist nicht besser als der im Artikel beschriebene Mann. Er führt nämlich sein Erbe fort!
Achtet auch darauf hei der Recherche wo zum Beispiel Soros seine Finger weiter mit drin hat! Dann überlegt Euch, ob Ihr diesen Leuten vertrauen könnt!
Hier geht es zum Ausdrucken und weiter verbreiten auf Papier und per Hand: PDF-Datei Die Biographie des Grauens!


Um diesen ganzen Wahnsinn der Seite am Leben zu erhalten hier der übliche Bettelbrief oder betrachtet auch unsere Partnerseiten



www.GoettinDiana.de

www.Minisub1977.de

www.GrinsekatzeNuernberg.de

www.CTRL-Alt-N.de


www.Frankenmadels.de

Die folgenden Pressemeldungen verstehen sich als chronologischer und geschichtlicher Überblick was im Laufe der Jahre passiert ist. Manche Sammlungen reichen mittlerweile aus um ganze wissentschaftliche Bücher zu schreiben. Die Kommentare bei den Schlagzeilen sind in ROT markiert und bedeuten nicht, daß sie im Artikel auch zu finden sind. Sicherheitskopien existieren natürlich, falls die Zensurkeule zugeschlagen haben sollte!

Um diesen ganzen Wahnsinn der Seite am Leben zu erhalten hier der übliche Bettelbrief oder betrachtet auch unsere Partnerseiten

falls diese Seiten nicht mehr funktionieren sollten aus Gründen der Zensur oder was auch immer bitte beim Verlag melden. Wir haben natürlich Sicherheitskopien gemacht für eine Veröffentlichung.


Pressemeldungen 2019



2.5.2019
Asyl
Journalistenwatch: Asylbewerberinnen lassen Rollstuhlfahrer nicht in den Bus

Bayern/Ingolstadt- Ein Rollstuhlfahrer versuchte in einen Bus, der bereits von Asylbewerberinnen mit Kinderwagen befüllt war, einzusteigen. Das passte den migrierten Müttern nicht und es kam zu einem Tumult. Als die Ladys mitbekamen, dass die Polizei im Anmarsch war, lief die Situation „völlig aus dem Ruder“.

In der vergangenen Woche versuchte ein Rollstuhlfahrer am Samstag mit dem letzten Bus nach Hause zu kommen. Das versuchten, wie der Donaukurier (DK) berichtete, auch mehrere Asylbewerberinnen, bestückt mit Kinderwägen. Deren Ziel war das auf der Buslinie gelegene Ankerzentrum der Regierung von Oberbayern in der ehemaligen Max-Immelmann-Kaserne bei Ingolstadt.


2.5.2019
Asyl
Journalistenwatch: Somalische Sozialhilfe

Ich begleite einige Frauen aus Somalia. Alle, wie in Somalia üblich, sind genitalverstümmelt worden. Eine lebt zur Zeit noch im Frauenhaus, ihr gewalttätiger Mann, den sie hier kennenlernte und islamisch heiratete, kam ebenso wie sie als Asylsuchender nach Deutschland. Obwohl ein mehrfach angezeigter und polizeibekannter Gewalttäter, hat er inzwischen Bleiberecht erhalten. Macht ja auch nichts, wenn man Frauen in Deutschland verprügelt und als schutzsuchender Gast hierherkam.

2.5.2019
Asyl
Danisch: 100 Hochzeiten in NRW

Würde jemand, der die Straßenverkehrsordnung und die Rechte anderer so missachtet, etwa mit Straf-, Steuer- oder Sozialrecht besser umgehen?

Vorschläge hätte ich schon:

  • Führerscheine weg. Falls sie überhaupt welche haben.
  • Man könnte die Hochzeit schlicht annulieren, wenn die Gäste sich nicht benehmen. Und die Wiederhochzeit für 6 Monate sperren.
  • Man könnte alle beteiligten Autos einziehen/verschrotten.
  • Alle Teilnehmer sofort für 3 Tage in Haft. Dann ist die Hochzeitsfeier im Eimer. Und die Torte auch.
  • Man könnte jedem Geschädigten, jedem, der dadurch im Stau steht, das Recht einräumen, die Braut an Ort und Stelle, also noch vor der Hochzeitsnacht und dem Bräutigam, zu entjungfern.

Manche stellen aber schon die Frage, ob das nur schlechtes Benehmen und Sozialunfähigkeit ist, oder ob es da um Machtdemonstration und die Übernehme der öffentlichen Ordnung geht.


2.5.2019
Asyl
Journalistenwatch: „Streit“ eskaliert – Gleisarbeiter schwer verletzt

NRW/Essen – „Unbekannte“ beleidigen am Dienstagabend Bahnhof Essen Steele-Ost einen Gleisarbeiter. Nachdem die Situation „eskalierte“, liegt ein 25-Jähriger mit schweren Kopfverletzung im Krankenhaus. Die flüchtigen Täter mit „südländischem Aussehen“ attackierten ihre Opfer mutmaßlich mit einem Baseballschläger.

Gleisarbeiter führten am späten Dienstagabend Arbeiten am Steeler-Ost-Bahnhof durch. Gegen 23 Uhr pöbelten zirka fünf jüngere Männer die fünf Gleisarbeiter immer wieder während ihrer Arbeit an. Die unbekannten Männer agierten laut Polizeibericht verbal aggressiv und mutmaßlich alkoholisiert und bespuckten die Arbeiter.  Kurz darauf sei es zu einer „handfesten Auseinandersetzung“ gekommen.


2.5.2019
Asyl
Danisch: Feuerwehr ausgeschlachtet

Zum Stand der Gesellschaft und der Neuverhandlung des Zusammenlebens.

Feuerwehrleute angreifen war gestern.

Jetzt wird die Feuerwehr geplündert und ausgeschlachtet (fast hätte ich gesagt: Gebrandschatzt), während sie beim Einsatz ist.


2.5.2019
Asyl
Terror
Korruption
Journalistenwatch: Zynisch? Ausgerechnet Angela Merkel will afrikanische Staaten bei Kampf gegen den Islam-Terror unterstützen

Manchmal beschleicht einem das Gefühl, dass Angela Merkel nicht mehr weiß, welches Land sie als Bundeskanzlerin vertritt. Denn dass diese Frau, die in ihrem „Wir-schaffen-das-Rausch“ unzählige Islam-Terroristen nach Deutschland gelockt hat und dafür sorgte, dass sich „ihr“ Land zum Paradies für viele tausend Gefährder entwickeln durfte, jetzt anderen Ländern beim Kampf gegen den Islam-Terroristen unterstützen will, ist schon ziemlich absurd.

2.5.2019
Asyl
Maul maul noel..
Epochtimes: Niger ist „enttäuscht“ und übt vor Merkel Besuch Kritik an Bundesregierung und EU

Unmittelbar vor dem Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel im Niger hat die Regierung des westafrikanischen Landes Kritik an Berlin und Brüssel geäußert. „Wenn man bedenkt, welche Rolle wir bei der Reduzierung der Flüchtlingsströme gespielt haben, haben wir nicht substanziell von Investitionen profitiert“, sagte der nigrische Innenminister Mohamed Bazoum der Zeitung „Die Welt“ (Donnerstag). Sein Land erlebe „diesbezüglich eine kleine Enttäuschung“.

2.5.2019
Politische Meinungsbildung
Islamisierung
Asyl
Journalistenwatch: Tagesschau-Moderator erschrocken: Islamische Schulbücher sind antisemitisch und frauenverachtend

An Schulen in islamischen Ländern wird Antisemitismus, mittelalterliche Wertvorstellungen, ein Freund-Feind Weltbild und Frauenverachtung gelehrt. Der Journalist Constantin Schreiber, der mehr als 100 Schulbücher aus fünf dieser „muslimisch geprägten“ Länder gelesen hat, kommt – wenig überraschend – zu dem Ergebnis: „Eine ganze Generation soll mit Hass auf den Westen aufwachsen“. Nicht ausgeschlossen: Die Bundesregierung beteiligt sich finanziell an dem schulischen Hass-Projekt. 

2.5.2019
Asyl
Terror
Compact-Online: IS-Chef Al-Baghdadi droht dem Westen: Krieg gegen „Kreuzritter“ geht bis zum jüngsten Tag

Anders als bislang kolportiert, waren die Terroranschläge auf Kirchen in Sri Lanka an Ostern, bei denen 253 Christen starben und 485 teils schwer verletzt wurden, keine Vergeltung für das Attentat auf Muslime am 15. März im neuseeländischen Christchurch. Sie seien Rache für die Zerstörung seines Kalifats, stellt IS-Chef Abu Bakr al-Baghdadi in einem neuen Video klar.

2.5.2019
Asyl
Islamisierung
Demokratur
Epochtimes: „Kinder des Korans“: Finanziert Deutschland bedenkliches Gedankengut in Schulbüchern?

„Antisemitisches oder frauenfeindliches Gedankengut“, sowie falsche Geschichte als Bestandteil von Schulbüchern aus fünf muslimischen Ländern, hat Journalist Constantin Schreiber bei seinen Recherchen festgestellt. Das Geld für die Finanzierung der Bücher könnte auch aus Deutschland stammen.

2.5.2019
Asyl
Junge Freiheit: Mohammed ist beliebtester Vorname in Berlin

WIESBADEN. Der Name Mohammed war 2018 der am häufigsten ausgewählte Vorname in Berlin. Der arabische Name schaffte im vergangenen Jahr neben der Hauptstadt noch in Bremen, Hamburg, Hessen, Nordrhein-Westfalen und im Saarland den Sprung unter die Top 10 der Erstnamenliste, teilte die Gesellschaft für deutsche Sprache e. V. (GfdS) mit.

In der Gesamtliste der vergebenen Namen findet sich Mohammed hingegen nur in Bremen, Berlin und im Saarland unter den vorderen zehn Rängen. Die Gesamtliste berücksichtigt noch die Zweit- und alle weiteren Folgenamen. Deutschlandweit rangiert er auf Platz 24. In Bremen war der Name bereits 2017 zusammen mit Leon der beliebteste Vorname.

Über 700 Standesämter übermitteln Namenslisten


1.5.2019
Asyl
pi-news: Magdeburg: Polizei verharmlost lebensbedrohliche Gewaltorgie
Prügel-Syrer: Abiturientin auf Intensiv, Nothelfer braucht Titanplatte im Kopf


Von EUGEN PRINZ | Bekanntermaßen sind in einigen Ländern des islamischen Kulturkreises auch heute noch drakonische Strafen wie Amputation von Gliedmaßen, Auspeitschen und sogar die Kreuzigung im Gesetz verankert. Als aufgeklärter Mitteleuropäer ist man von dieser Art des Strafvollzuges abgestoßen. Der Autor muss jedoch einräumen, dass ihm angesichts dessen, was Sie gleich lesen werden, die Frage durch den Kopf gegangen ist, ob solche Strafen möglicherweise die einzige Sprache sind, die Kriminelle aus diesem Kulturkreis verstehen.

Deutschland 2019: Wehe Du bist zur falschen Zeit am falschen Ort


1.5.2019
Asyl
Weia
Deutsch.RT: Pakistan will zwei Millionen afghanische Flüchtlinge loswerden

Millionen afghanische Flüchtlinge leben in Pakistan, zum Großteil seit Jahrzehnten, oft unter schwierigen Bedingungen. Nun fordert Pakistan als Gegenleistung für seine Vermittlung bei den afghanischen Friedensgesprächen die Rückübersiedlung dieser Flüchtlinge.

1.5.2019
Asyl
Terror
Italien
Journalistenwatch: Erneute Kirchenzerstörung in Italien

Italien – Zwei Rumänen sollen am vergangenen Wochenende in einer italienische Kirche randaliert haben. Ein Video zeigt das ganze Ausmaß der Zerstörung. Umgestürzte Leuchter, kaputter Blumenschmuck und zerstörtes Mobilair im Altarraum – hier war jemand richtig „wütend“. „Die Religion des Friedens“ soll in diesem Fall nicht Ideengeber gewesen sein.  

Am vergangenen Wochenende feierten orthodoxe Christen weltweit Ostern. Das nahmen zwei angeblich „berauschte“ Männer mit rumänischer Staatsbürgerschaft zum Anlass, mal so richtig die „Sau rauszulassen“. Sie stürmten am Sonntag die kleine katholische Kirche Madonna della Misericordia del Lugaresi in Cesena und tobten sich aus.


1.5.2019
Asyl
Islam
Christen
Journalistenwatch: Nigerischer Erzbischof: „Christen werden wie Hühner geschlachtet“

Nigeria – Erzbischof Matthew Man-oso Ndagoso sprach Tacheles über die Christenverfolgung in Nigeria durch die Islamisten. In seiner Region, Kaduna, sei es besonders schlimm.

„Es ist eine dieser Regionen, wo Jedermann nur in Angst herumläuft. Es gibt überall Entführer und Banditen, die Menschen töten. Dörfer werden niedergebrannt.[…] Es gibt eine systemische Verfolgung der Christen in diesen Regionen.“, sagte der Bischof LifeSiteNews. In den von Muslimen demographisch dominierten Gebieten im Nordwesten des Landes würden die Christen in Angst vor Tod und Folter leben.


1.5.2019
Asyl
Frankreich
Terror
Journalistenwatch: Französische Polizei findet Raketenwerfer bei „Verdächtigen“

Frankreich – Die französische Polizei stoppte am vergangenen Freitag einen Renault Megane, der zwei „Verdächtigen“ gehörte. Dabei fanden sie neben gestohlenen Bankkarten  und Nummernschildern auch einen Raketenwerfer, der in der Lage wäre gepanzerte Fahrzeuge zu zerstören.

Die französische Zeitung Le Parisieren berichtet von der Festnahme zweier Krimineller, deren Fahrzeug in einer Garage geparkt war. Die Beamten nahmen die Verdächtigen außerhalb der Garage fest und fanden bei der Inspektion des Renault Megane neben gestohlenen Bankkarten, Pässen und falschen Nummernschildern auch einen Raketenwerfer, mit dem auch gepanzerte Banktransporte zerstört werden können.


1.5.2019
Asyl
Grammatik
Grins
Achgut: Mazyek: Grammatik-Avantgarde vom „Zentralrat der Muslime“

Wer den Inhalt dessen, was er schreibt, reflektiert, bevor er ihn in die Welt hinausposaunt, der achtet auf die Form. Der beachtet die Regeln der Sprache und bemüht sich, Rechtschreibfehler zu vermeiden, Kommata richtig zu setzen, die korrekten Präpositionen zu wählen, usw. usf. Weil die Form den Inhalt bedingt, wird durch diese Achtsamkeit nicht nur zwangsläufig der eigene Gedanke präziser, der damit aufhört, seinem unsublimiertem Affekt nachzuhängen; es ist damit darüber hinaus auch ein gewisser Respekt gegenüber jenen verbunden, von denen man gehört und verstanden werden will, ein Respekt, den beispielsweise auch Karl Lauterbach vermissen lässt. Man geht schließlich auch nicht mit vollgeschwitzter Sportkleidung zu einem Geburtstag.

1.5.2019
Asyl
Islam
Achgut: „Was der Islam ist, bestimmen wir!”

Am letzten Donnerstag war ich zu Gast in der Talkshow „Talk im Hangar 7“ des österreichischen Senders Servus TV. Unter den Gästen war eine Dame namens Ferah Ulucay, die als Generalsekretärin des Islamrates Schweiz auftrat. In dieser Diskussion habe ich folgendes gelernt: Wenn unangenehme Fragen gestellt werden und kritisch nachgehakt wird, gibt es seitens solcher Vertreter des Islams nur noch eine komplette Diskursverweigerung.

Sobald man das übliche Programm, welches man in Deutschland auch von anderen Vertretern muslimischer Verbände kennt, nicht zulässt, indem man unterbricht und kritisch nachfragt, wird der Diskurs einfach mal so verweigert.


1.5.2019
Asyl
Feindliche Übernahme
Journalistenwatch: Heiratet und vermehret euch – übernehmt ihr Land!

Die nordrhein-westfälische Polizei ist in den vergangenen drei Wochen zu 100 Einsätzen wegen ausufernder Feiern von Hochzeitsgesellschaften ausgerückt. Dies teilte ein Sprecher des NRW-Innenministeriums auf Anfrage des „Kölner Stadt-Anzeigers“ (Mittwochsausgabe) mit. Die meisten davon hatten demnach mit einem Eingriff in den Straßenverkehr zu tun.

Zeitweise wurden sogar Autobahnen durch die Feiernden blockiert. Das Ministerium habe begonnen, eine gesonderte Statistik zu führen. Man wolle eine Art Lagebild erstellen, auch um prüfen, ob es sich wirklich um ein neues Phänomen handle, sagte der Sprecher weiter.


1.5.2019
Asyl
NWO
Vatikan
Journalistenwatch: Papst verlangt, dass Flüchtlinge aus Libyen evakuiert werden sollen

Rom – Papst Franziskus meldete sich erneut zu politischen Themen zu Wort. Bei seinem Lieblingsthema, der Migration, verdeutlichte er wieder einen einwanderungsfreundlichen Kurs. Diesmal ging es um libysche Flüchtlinge, die in Sicherheit gebracht werden sollen.

Der Papst betete am Wochende für die Menschen in Tripolis, die derzeit unter Belagerung stehen. Ein heftiger Bürgerkrieg tobt im Land, seit die NATO dabei half den libyschen Machthaber Muammar Al- Gadaffi zu stürzen. Im Oktober 2011 fand der einstige Herrscher über das nordafrikanische Land sein Ende durch die Hand islamisch geprägter Milizen. Seither kommt die Region nicht zur Ruhe.


1.5.2019
Rechtsstaat
Asyl
Journalistenwatch: Germersheim: Mordanschlag auf AfD-Wahlhelfer

Germersheim – Die Europawahlen rücken näher, das Klima wird rauer, aber das AfD-Wahlkampfhelfer um ihr Leben fürchten müssen, ist wohl nur in Deutschland möglich. „Pfalz Express“ vermeldet jetzt, dass in Germersheim zwei AfD-Mitglieder am Dienstagmittag an einem Infostand der Partei am Nardiniplatz am Rande des Wochenmarkts mit Metallgeschossen angegriffen worden sind.

1.5.2019
Asyl
Dänemark
Schweden
Grins
Journalistenwatch: Dänemark warnt: „Wenn Schweden zum arabischen Staat wird, beenden wir die nordische Passunion“

Dänemark – Marie Krarup, Politikerin der Dänischen Volkspartei, teilt mit: „Wenn Schweden untergeht und aufhört, schwedisch zu sein und ein arabischer Staat wird, beenden wir die nordische Passunion“. 

Die Nordische Passunion ist eine Übereinkunft der nordischen Länder zur Erleichterung des grenzüberschreitenden Verkehrs zwischen den beteiligten Staaten Dänemark, Finnland, Norwegen und Schweden und besteht seit 1954. 1955 trat auch Island dieser Union bei, die die Abschaffung von Personenkontrollen an den Grenzen vorsieht.


1.5.2019
Asyl
Jugend
Junge Freiheit: Kampfansage an die Kartoffelkultur

Sie heißen Ataman, Aydemir, Foroutan, Kiyak oder Yaghoobifarah. Sie betätigen sich als Aktivisten, Blogger, Journalisten, Kolumnisten und sogar als Wissenschaftler. Die großen Medien, Verlage, Podien stehen ihnen offen. Die Botschaft lautet: Seht her, hier formiert sich die neue intellektuelle Elite des neuen Deutschland.

Dabei ist ihr Strickmuster so schlicht wie monoton: Das alte Deutschland sei von „Rassismus“ durchseucht und hindere die Migranten, vor allem die muslimischen, an der Entfaltung ihrer Fähigkeiten und am sozialen Aufstieg. In dasselbe Horn bläst auch die Autorin Fatma Aydemir in ihrem Aufsatz „Das Ende des German Dream“, abgedruckt in dem Buch „Eure Heimat ist unser Albtraum“, das sie gemeinsam mit Hengameh Yaghoobifarah herausgegeben hat.

Gefühlter migrantischer Mehrwert


1.5.2019
Asyl
Danisch: Gewöhnt Euch schon mal dran…

Es wird eng.

Die Tagesschau will Euch schon mal darauf einstimmen, dass alle Menschen dieser Welt zu uns hier migrieren

30.4.2019
Asyl
Islam
USA
Grins
Epochtimes: US-Präsident Trump will Muslimbruderschaft als Terrororganisation einstufen

US-Präsident Donald Trump erwägt eine Einstufung der aus Ägypten stammenden Muslimbruderschaft als terroristische Bewegung. Trump habe mit seinem Sicherheitsteam sowie ausländischen Regierungspolitikern darüber beraten, ob die Muslimbruderschaft auf die offizielle US-Liste der „ausländischen Terrororganisationen“ gesetzt werden solle, teilte Präsidentensprecherin Sarah Sanders am Dienstag in Washington mit. Das entsprechende Prüfverfahren innerhalb der US-Regierung laufe weiter.

Wenn Organisationen auf die Schwarze Liste der USA gesetzt werden, hat dies Sanktionen zur Folge. Vor drei Wochen war der ägyptische Staatschef Abdel Fattah al-Sisi bei Trump zu Besuch. Al-Sisi geht hart gegen Islamisten mit Verbindungen zur Muslimbruderschaft vor.


30.4.2019
Asyl
Grins
Die Unbestechlichen: Der Geburten-Dschihad muss beginnen! Jede deutsche Frau sollte wieder vier bis acht Kinder bekommen

In meiner Wohnsitzgemeinde sind schon seit einem Jahrzehnt zehn Prozent der Bevölkerung im Kindergartenalter. Wobei es sich mit Ausnahme eines kleinen Halbitalieners um Kinder von Eltern handelt, die immer schon hier gewohnt haben. So ähnlich geht es in einigen Nachbargemeinden zu. Dass die Dörfer vergreisen, das ist eine freche Erfindung der Luegenpresse. Wenn sie einigermaßen günstig an Verkehrsachsen liegen, haben sie derzeit Zuzug von Leuten, die aus den Städten fliehen.

(Von Wolfgang Prabel)

Gestern war ich in der Kreisstadt Apolda. Teilweise musste ich auf die Straße ausweichen, weil die Gehsteige voll von moslemischen Kinderwagen waren.

In einer westdeutschen „Qualitätszeitung“ war kürzlich ein Eintrag, dass einige hippe Berliner aus sogenannten „Szenevierteln“ ihre Kinder nicht mehr in die zuständige Grundschule schicken würden, weil diese überfremdet ist. Die Willkommenskultur des Bionademilieus würde bei der Schulpflicht enden.


30.4.2019
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Thilo Sarrazin: Islam bedeutet Unterwerfung

Islam bedeutet Unterwerfung. Thilo Sarrazin erklärt die daraus resultierenden Konsequenzen

30.3.2019
Asyl
Türkei
Journalistenwatch: Wird der Terror der Türken gegen die Armenier in Deutschland fortgesetzt?

Die Gedenkveranstaltungen für die Opfer des Genozids an den Armeniern im Osmanischen Reich wurden wieder einmal von Drohungen überschattet.

Der Zentralrat der Armenier in Deutschland ist bestürzt über die Behinderungen der bundesweiten Gedenkveranstaltungen und hat folgende Presseerklärung veröffentlicht:

„Nach dem Zwischenfall in Baden-Württemberg (die ZGS berichtete am 26.04.2019 über die Räumung der Gedenkveranstaltung), musste auch die am 27.04.2019 von Zentralrat der Armenier und der Diözese der Armenischen Kirche in Deutschland organisierte zentrale Gedenkveranstaltung für die Opfer des Genozids an den Armeniern im Osmanischen Reich ohne einen der Hauptredner erfolgen.


30.4.2019
Asyl
Journalistenwatch: Um Himmels Willen: Flüchtlinge lernen fliegen

Was für eine Erfolgsmeldung: „TVA“ vermeldet gerade, dass acht „Flüchtlinge“ in Schwandorf (Bayern) jetzt einen Tag Flugtraining mit Gleitschirmen absolvieren dürfen. Wer das bezahlt, ist nicht klar. Die Begründung aber um so deutlicher: „Auf ihrem Weg von Afrika nach Deutschland haben sie viel durchgemacht – mehr, als junge Menschen eigentlich je durchmachen sollten. Für einen Tag sollten sie all das vergessen.

30.4.2019
Asyl
pi-news: Interessante Untersuchung aus der Schweiz
Besonders Somalier genießen die soziale Hängematte


Von CHEVROLET | Rankingshows sind im Fernsehen in Mode. Aber es gibt auch Rankings, die alles andere als schön sind. Und die beweisen, dass Vorurteile eigentlich sehr oft keine sind, sondern durch die Wirklichkeit bestätigt werden.

Solche Nachrichten kommen aus der Schweiz. Zwischen Käse und Bergen schaut man manchmal sehr genau hin, wie nicht nur deutsche Leser der Basler Zeitung, der Weltwoche oder der Neuen Zürcher Zeitung wissen, die eben mehr über Deutschland wissen wollen als das, was die deutschen Staatssender und die linientreuen Printmedien berichten.

Aber der Reihe nach: Somalia, das ist das Land am Horn von Afrika, das vor allem durch seine Piraten bekannt wurde und deren Menschen recht arm sind. Und mit einem durchschnittlichen Intelligenzquotienten von 68 gehören die Somalier auch nicht zu den Hellsten. Allerdings folgen noch 16 weitere afrikanische Länder und die Insel Saint Lucia in der Karibik mit einem noch geringeren Wert.


30.4.2019
Asyl
pi-news: Innere (Un)Sicherheit: Deutschlands Sturz ins Bodenlose
Rüsselsheim: Wilde Schießerei zwischen zwei Migrantenclans


Von EUGEN PRINZ | Während die Regierung der Tschechischen Republik ein verfassungsmäßiges Recht auf Waffenbesitz einführt, weil sie „die eigenen Leute nicht in einer Zeit entwaffnen will, in der sich die Sicherheitslage ständig verschlechtert“ (O-Ton tschechischer Innenminister), ist die deutsche Bundesregierung seit Jahren bemüht, die Anzahl der legalen und illegalen Waffen im Besitz der indigenen Bevölkerung zu reduzieren. Jäger und Sportschützen werden mit immer strengeren Auflagen und höheren Hürden konfrontiert und es gab bereits zwei Amnestien für jene, die noch Opas Wehrmachtspistole zuhause hatten und sie freiwillig abgaben. Hundertausende Deutsche haben diese Möglichkeit genutzt.

Und während die indigene Bevölkerung entwaffnet wird, bzw. sich selbst entwaffnet, müssen wir erfahren, dass es offenbar immer mehr Schusswaffen in den Händen von kriminellen Migrantenclans gibt, die diese auch bereit sind, bei Konflikten rücksichtslos zu benutzen.

Wildwest in Rüsselsheim dank krimineller Migrantenclans


30.4.2019
Asyl
Journalistenwatch: Der „Klassiker“: Tochter hatte mit dem afghanischen Mörder ihres 85-jährigen Vaters ein Verhältnis

Mecklenburg-Vorpommern/Schwerin – Einem 85-Jähriger wird von einem abgelehnten afghanischen Asylbewerber brutal die Kehle im Schlaf durchgeschnitten. Und – Überraschung: Die Tochter des Opfers hatte zuvor ein Verhältnis mit dem mutmaßlichen Mörder ihres Vaters. 

Dem 85 Jahre alter Mann wurde im August des vergangenen Jahres in seinem Einfamilienhaus in Wittenburg – vermutlich im Schlaf – mit einem Messer die Kehle durchtrennt. Der mutmaßliche Mörder war mit dem Opfer persönlich bekannt. Die Tochter des Senior – in der sogenannten „Flüchtlingshilfe“ tätig – hatte den mutmaßlich 27 – bis 28-jährigen abgelehnten afghanischen Asylbewerber, der bis Ende Januar 2019 über einen Duldungsstatus einer sächsischen Behörde verfügt, ihrem Vater als Pfleger im August 2018 für eine Woche zugeführt. Ein bosnischer Haushaltshelfer, der mit im Haus des Rentners lebte, hatte den Angriff auf den alten Mann über eine Kamera in einem Babyphone gesehen. Der Afghane floh und wurde mehrere Stunden später an der A24 aufgegriffen.


30.4.2019
NWO
Grüne
EU
Asyl
Junge Freiheit: Keller fordert Flüchtlings-Umverteilung auch ohne Ungarn

BERLIN. Die Spitzenkandidatin der Grünen für die Europawahl, Franziska Keller, hat stärkere Maßnahmen für eine Umverteilung von Asylsuchenden innerhalb der EU gefordert. Notfalls müsse diese nur zwischen jenen Mitgliedsstaaten erfolgen, die dazu bereit seien.

„Einzelne Mitgliedsländer, die jetzt gerade sagen, sie hätten gern eine Lösung, aber sie können ja leider nicht, weil Orbán (Viktor Orbán, Ministerpräsident Ungarns, Anm.) nicht mitmacht, warum gehen diese Mitgliedsstaaten nicht gemeinsam voran? Wir können etwas tun, wir können gemeinsam vorangehen“, sagte Keller Sonntag abend in der ARD-Sendung „Bericht aus Berlin“.

„Denn alle Menschen sind gleich“


30.4.2019
Asyl
Islamisierung
NWO
Junge Freiheit: Salam aleikum, Soldaten!

Bald sollen Imame im Auftrag der Bundeswehr moslemische Soldaten seelsorgerisch betreuen. Dies hat auf der jüngsten Sitzung des Verteidigungsausschusses des Bundestags Ressortchefin Ursula von der Leyen (CDU) noch einmal bekräftigt. Die „schrittweise Erweiterung“ des entsprechenden Angebots in der Truppe steht schon länger auf der Agenda im Bundesverteidigungsministerium – und bereits Anfang des Monats schickte man von dort die Neuigkeiten an die Presse. Da allerdings stand zunächst im Vordergrund, daß es nach fast einhundert Jahren Unterbrechung wieder Militärrabbiner in Deutschland geben soll.

30.4.2019
Asyl
Epochtimes: Bayern: 15-Jährige auf offener Straße durch Messerstiche verletzt

Ein Unbekannter hat im bayerischen Frahelsbruck offenbar auf offener Straße einer 15-Jährigen Stichverletzungen zugefügt und ist anschließend geflohen. Die Jugendliche wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht.

30.4.2019
Asyl
Epochtimes: Rheinland-Pfalz: Gericht bestätigt Schließung einziger muslimischer Kita wegen Kindeswohlgefährdung

Die einzige muslimische Kita in Rheinland-Pfalz muss ab sofort schließen. Das Oberverwaltungsgericht Koblenz lehnte die Beschwerde des Trägervereins Arab-Nil-Rhein gegen ein Urteil des Verwaltungsgerichts Mainz ab. Das Wohl der Kinder sei gefährdet.

30.4.2019
Asyl
Terror
Junge Freiheit: Baghdadi kündigt „Zermürbungskrieg“ gegen Christen an

MOSSUL. Der Chef der Terrororganisation Islamischer Staat (IS) Abu Bakr al-Baghdadi hat einen „Zermürbungskrieg“ gegen „die Glaubensgemeinschaft des Kreuzes“ angekündigt. Zugleich gestand der Terrorführer die Niederlage im Kampf um Syrien und den Irak ein. „Der Kampf um Baghouz ist vorbei“, sagte er in Anspielung auf die einstmals letzte vom IS gehaltene Stadt in Ostsyrien.

An seine Anhänger appellierte er: „Gott hat uns den Dschihad befohlen, nicht den Sieg.“ Gleichzeitig lobte er die jüngsten Anschläge gegen Christen in Sri Lanka, bei denen mehr als 250 Menschen ums Leben kamen und bezeichnete sie als Rache für die Niederschlagung seiner Organisation im Nahen Osten.

Vor fünf Jahren rief Baghdadi das Kalifat aus


30.4.2019
Asyl
Politische Meinungsbildung
Junge Freiheit: Syrer verletzt zwei Passanten schwer: Polizei verharmlost Tat

MAGDEBURG. Die Polizei in Magdeburg hat eine schwere Attacke auf zwei junge Passanten durch einen Syrer verharmlost. Eine 18 Jahre alte Gymnasiastin erlitt bei dem Angriff eine Nasenfraktur sowie einen Bruch des linken Augenhöhlenrings. Ein 28 Jahre alter Medizinstudent wurde mit drei Platzwunden am Kopf sowie einem Bruch der Stirnhöhle ins Krankenhaus eingeliefert, deckte die Magdeburger Volksstimme auf.

Obwohl der Verdächtige bereits in Nordrhein-Westfalen mehrfach gewalttätig aufgefallen war, entschied sich die Polizei in Magdeburg dem Bericht zufolge gegen eine Inhaftierung. Zur Begründung hieße es, da „die genaue Schwere der Verletzung zu diesem Zeitpunkt“ noch nicht klar gewesen sei. In ihrer Pressemitteilung hatte die Polizei lediglich von einem „Armbruch“ geschrieben, den es jedoch laut Rechtsmedizinern nicht gegeben hat.

Syrer schlägt Frau – keiner hilft


30.4.2019
Asyl
Türkei
Junge Freiheit: Erdogans bissige Wölfe

Wer in Deutschland über Islamisierung und die immer weitergehende Einflußnahme von moslemischen Migranten auf Politik und Gesellschaft spricht, wird schnell als rechter Spinner oder Verschwörungstheoretiker abgestempelt. Dabei sind die Fakten eindeutig: Vor allem nationalistische Islamisten aus dem Dunstkreis des türkischen Despoten Erdogan sickern seit Jahren in die etablierten Parteien der Bundesrepublik ein, um dort ihre politische Agenda Stück für Stück durchzusetzen.

Auch finanzstarke Interessenverbände betreiben hierzulande knallharten Lobbyismus im Sinne der türkischen Regierung. Allen voran die sogenannte „Union Internationaler Demokraten“ (UID). Der Verband wurde 2004, damals noch als „Union Europäisch-Türkischer Demokraten“ (UETD), in Köln auf Initiative Erdogans höchstpersönlich gegründet. Die Mitglieder sind deshalb auch allesamt treue Schäfchen des türkischen Staatschefs und Propheten des politischen Islams in der Türkei und Europa.

Für Doppelpaß und EU-Beitritt


29.4.2019
Asyl
Burka
Sri Lanka
Grins
Journalistenwatch: Nach islamischen Terroranschlägen: Sri Lanka verbietet Burka und Niqab

n Sri Lanka ist ab sofort jede Form der islamischen Gesichtsverschleierung untersagt worden. Präsident Maithripala Sirisena nutzte den verhängten Ausnahmezustand, um das Tragen von Burka und Niqab in der Öffentlichkeit zu verbieten.

Ab heute ist jede Art der Geschichtsverschleierung für muslimische Frauen nicht mehr erlaubt. Der Präsident Maithripala Sirisena folgte damit der Forderung eines Parlamentsangehörigen, der davon überzeugt ist, das die islamischen Terroristen sich hinter Burka und Niqab verstecken, um dem Zugriff der Behörden zu entgehen. Hijab und Tschader, die beide das Gesicht freilassen, sollen laut  MailOnline hingegen weiter getragen werden dürfen.


29.4.2019
Asyl
Journalistenwatch: Es geht wieder los: „Südländisches Wesen“ begrapscht 12-Jährige und entblößt sich

Sachsen/Dresden – Eine Zwölfjährige wurde am Samstagabend im Georg-Arnhold-Bad offenbar sexuell missbraucht. Der mutmaßliche Täter, den das Kind als „südländisch“ beschrieb, habe sich dem Kind im Schwimmbecken genähert und es an der Innenseite der Oberschenkel unsittlich berührt.

Nachdem er das Mädchen im Wasser betatscht hatte, habe er im Außenbereich des Bades vor dem Kind seinen Penis entblößt. Das US-amerikanische Kind konnte flüchten und berichtete seiner Mutter von dem sexuellen Übergriff. Diese verständigte den Bademeister. Der Täter sei daraufhin jedoch geflohen und konnte laut Polizei auch nicht mehr festgestellt werden. Das Kind habe das Aussehen des Täters als südländisch beschrieben, berichtet die Sächsische.


29.4.2019
Asyl
Journalistenwatch: Paris ist keine europäische Stadt mehr

Nach vielen Jahren – es waren derer sage und staune 28 – habe ich vergangene Woche wieder einmal Paris besucht, die kulturelle Herzkammer Europas, jedem Abendländer sogar dann urvertraut, wenn er selber nie dort gewesen ist. Längst freilich durchlaufen ventrikuläre Fibrillationen den greisen Kontinent samt seiner pulsgebenden Zentren. Wie mir in den vergangenen Jahren vielfach von ortskundigen Bekannten versichert wurde, hat die Zahl der autochthonen Welschen an der Seine so kontinuierlich abgenommen, wie jene der nichtweißen Franzosen wuchs. TV-Nachrichten lieferten von Zeit zu Zeit sekundierende Bilder marodierender Vorstadtjugendhorden, pittoresk umrahmt von brennenden Autos und demolierten Geschäften.

29.4.2019
Asyl
Türkei
Journalistenwatch: Schon wieder: Türkischer Hochzeitskorso blockiert A2 und nötigt Autofahrer

Niedersachsen – Ein „vermutlich türkischer“ Hochzeitskorso hat am Samstagnachmittag gegen 14:10 Uhr mit mehreren Autos den Verkehr auf der BAB 2 zwischen den Anschlussstellen Wunstorf-Kolenfeld und Hannover-Herrenhausen stark behindert, berichtet die Polizei.

Die Pkw sind mit etwa 80 km/h und eingeschaltetem Warnblinklicht nebeneinander auf allen drei Fahrstreifen in Richtung Berlin unterwegs gewesen und haben dadurch den nachfolgenden Verkehr am Überholen gehindert. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise.


29.4.2019
Asyl
Unterkunft
Journalistenwatch: Containerdörfer für Migranten kosteten Millionen – nun werden sie abgerissen

Berlin – In Tempelhof und Pankow wurden für viele Millionen Euro Flüchtlingsunterkünfte in Containerform gebaut. Seit Herbst 2017 wohnten dort Migranten. Aber jetzt, nur zwei Jahre später, sollen die Unterkünfte wieder abgerissen werden. Der Steuerzahler wird dafür blechen müssen.

Wie die Morgenpost berichtet, werden die Migranten, die derzeit nahe auf dem Tempelhofer Feld in sogenannter Containerdörfern untergebracht sind, ihre Unterkünfte verlassen. Zunächst werden Möbel und Haushaltsgeräte ausgeräumt, bevor das ganze Dorf wieder abgebaut wird. Auch die Infrastruktur von Wasser, Strom und Heizwärme muss wieder verschwinden. Nach nicht einmal zwei Jahren soll die ganze kleine Containerstadt wieder verschwinden. Kostenpunkt für den Steuerzahler: 17 Millionen Euro.


29.4.2019
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Freie Wähler-Politiker von Somaliern angegriffen

Hessen/Fritzlar – Dr. Christoph Pohl, Lokalpolitiker der Freien Wähler, wurde vor einem Supermarkt von einer Gruppe Somalier angegriffen und verletzt. „Das war ein Angriff mit Tötungsabsicht. Und Drohungen wie ‘Ich f***e deine Familie’ gab es auch noch“, so die bittere Feststellung. Pohl hatte im Wahlkampf noch kundgetan: „Die FREIEN WÄHLER sind die echte Alternative, weil Politik nicht nur aus Angst vor Flüchtlingen bestehen darf.“

29.4.2019
Asyl
Islam
Terror
Journalistenwatch: Islamisches Werbevideo zeigt mordbereites Märtyrer-Kind

Eine der abschreckenden Seiten des Islam: Kinderindoktrination. In diesem Werbevideo für den islamischen „Märtyrertod“ zieht ein kleiner jordanischer Junge nach Jerusalem, um den „Heldentod“ zu sterben. Zuvor redet er mit seiner Mutter und erklärt ihr, er gehe auf eine „weite Reise“ von der er nicht wohl zurück kommen werde. „Das ist keine große Sache, Mama“, erklärt der geschätzt höchstens vier Jahre alte Junge seiner Mutter, der für „Allah“ in Jerusalem sterben will. 

29.4.2019
Asyl
Türkei
Journalistenwatch: Türkin will Deutsche werden – Türken drehen durch

Türkei – Die junge Arife Vildan äußerte im türkischen Staatsfernsehen, sie wolle in Deutschland studieren und vielleicht dann auch deutsche Staatsbürgerin werden. Damit hat die junge Frau sich und ihre Familie in Gefahr gebracht. 

Im türkischen Staatsfunk NTV wurde Arife Vildan anlässlich des Freiertags „Fest des Kindes“ nach ihren Zukunftswünschen gefragt. Unbekümmert äußerte sie:  „Ich will in Deutschland an der Universität Köln Medizin studieren und hinterher vielleicht deutsche Staatsbürgerin werden“. Die sichtlich nervös gewordene Moderatorin versuchte die Antwort mit einem „Aber nein!“ zu entschärfen. Die somit geäußerte Kritik an einer zunehmend islamisierten und perspektivlosen Türkei löste dann den unvermeidlichen Empörungssturm aus.  Nationalisten dagegen sprechen von Vaterlandsverrat und fordern eine Bestrafung der Eltern von Arife – dabei ist das Mädchen ein Waisenkind und besucht eine Istanbuler Waisenschule mit exzellentem Ruf, berichtet hierzu die AZ.


29.4.2019
Asyl
Islam
Terror
Vaterland: In Nigeria tobt der erbarmundslose Dschihad gegen Christen

Christen werden in Nigeria von Fulani und Boko Haram Dschihadisten massakriert – und es scheint niemanden zu interessieren.

Die schwerwiegendste Verfolgung dieser wehrlosen Christen – die die Hälfte der Gesamtbevölkerung Nigerias ausmachen – fand vor allem im muslimischen Norden des Landes statt, wo nach der Scharia regiert wird, und in den Staaten, die als „Mittlerer Gürtel“ bekannt sind, einer Übergangszone zwischen den Nord- und den Südstaaten.


29.4.2019
Asyl
Politische Meinungsbildung
Frankreich
Epochtimes: Frankreich: 1063 Kirchen geschändet – Bischofsvikar: „Gelbwesten geben schlechtes Beispiel“

Der Brand in der weltberühmten Kathedrale zu Notre-Dame hat, obwohl in seinem Fall nach bisherigem Ermittlungsstand keine erhärteten Verdachtsmomente in Richtung Vorsatztat gehen, ein bislang weitgehend unbeachtet gebliebenes Thema in den Fokus der Aufmerksamkeit gerückt: die zunehmende Anzahl an Angriffen auf Gotteshäuser in Frankreich.

Die Katholische Kirche selbst hatte sich in der Öffentlichkeit selten und sehr zurückhaltend über die Vorfälle geäußert, der französische Inlandsgeheimdienst hingegen hat im Kern bestätigt, was christliche Nachrichten in ganz Europa und den USA mehrfach schon angedeutet hatten: Allein im Vorjahr kam es zu 1063 Akten von Vandalismus oder Brandstiftung in französischen Kirchen oder auf Friedhöfen.


29.4.2019
Asyl
Terror
Die Unbestechlichen: Imad Karim: „Schaut Euch diesen jungen Ehemann und Vater an, der nun nicht mehr Ehemann und Vater ist!“ (+Video)

Das ist Herr Sudesh Kolone, ein „Betender“, denn „Christ“ darf man hierzulande nicht mehr sagen, also ein X-Betender, der seine Frau Manik und seine Tochter Alexandra bei dem feigen Anschlag radikaler Muslime auf ein X-Gebetshaus in Sri Lanka verloren hat. Er beschreibt herzzerreißend, wie er seine junge Familie verlor.

(Von Imad Karim)

Er verließ für einen Augenblick das X-Gebetshaus. Fünf Minuten später ereignete sich die Explosion. Seine Frau und seine Tochter, die sich auf die Ostermesse sehr freuten, wurden beim Anschlag getötet. Sie starben in seinen Armen. Tochter Alexandra war 10 Jahre alt, sie war ein sportliches Kind, liebte Cricket, komponierte eigene Musikstücke, auf die sie mit viel Freude tanzte.


28.4.2019
Asyl
Islam
Terror
pi-news: Springer-Blatt zieht aber die falschen Konsequenzen...
WamS veröffentlicht Terrorliste seit 9/11 mit 150.000 Toten


Wachen einige Springer-Schreiber allmählich auf? Die Welt am Sonntag (WamS) klaut quasi die Liste von thereligionofpeace.com und veröffentlicht kleingedruckt auf drei Seiten eine Liste mit weltweit über 30.000 islamischen Anschlägen und 150.000 Toten seit dem 11.9.2001.

Interessant, die WamS vergleicht die politische zögerliche Haltung zum Thema heute dazu mit der Situation des ersten Weltkrieges, die Millionen Menschen unnötig das Leben gekostet hat. In dem Leitartikel zur Terrortabelle schreiben die Autoren unter der Zeile: „Nach dem Angriff – Bloßes Mitgefühl ist nicht die Lösung“:


28.4.2019
Linke
Asyl
Achgut: Liebe Linke, gehört die Steinigung zu kultureller Vielfalt?

Liebe Linke,

Brunei verteidigt die Steinigung von Homosexuellen, die Geschlechtsverkehr haben, – „Sodomie“ – im Namen kultureller Vielfalt.

In einem Brief an die EU heißt es: „Es muss geschätzt werden, dass die Unterschiede hinsichtlich kultureller, traditioneller und religiöser Werte bedeuten, dass es nicht den einen Standard gibt, der für alle passt.“ Das wären die Menschenrechte.


28.4.2019
Asyl
Junge Freiheit: Der Entzug der deutschen Staatsbürgerschaft muß möglich sein

Zur Aburteilung der IS-Terroristen ist ein UN-Sondertribunal nötig. Zehntausende von fanatisierten Muslimen hat es in den letzten Jahren gegeben, die aus rund 100 Ländern, häufig über die Türkei, in den Nahen Osten gezogen sind, um die Terrororganisation Islamischer Staat (IS) zu unterstützen. Sie kamen, um ein Kalifat aufzubauen, einen islamischen Staat im Sinne Allahs, in dem ausschließlich die Scharia zur Anwendung kommen sollte. Ein Staat, in dem für Demokratie, Freiheit, Rechtsstaatlichkeit und Religionsvielfalt kein Platz ist.

Sie kamen, um Ungläubige zu ermorden, zu enthaupten, zu foltern und Frauen zu vergewaltigen, als Sexsklavinnen zu nutzen oder zu verkaufen. Kreuzigungen und Enthauptungen wurden zum Markenzeichen. Zu erinnern ist an zwei US-Amerikaner, James Foley und Steven Sotloff, die auf dem Boden knien mußten mit rasiertem Kopf, die Hände auf dem Rücken gebunden und vor laufender Kamera enthauptet wurden.

Großer Dank an die Kurden


28.4.2019
Asyl
Terror
Junge Freiheit: IS bekennt sich zur erneuten Gewalt in Sri Lanka

COLOMBO. Die Terrororganisation Islamischer Staat (IS) hat sich zur jüngsten blutigen Attacke in Sri Lanka bekannt. Drei IS-Kämpfer hätten bei Kalmunai an der Ostküste des Inselstaates mehrere Sicherheitskräfte in einen Hinterhalt gelockt, sich Schießereien mit ihnen geliefert und schließlich Sprengstoffgürtel gezündet, teilte der IS über seinen Nachrichtenkanal Amak mit. Dabei seien 17 Polizisten getötet worden. Die sri-lankischen Behörden haben dies bislang nicht bestätigt.

28.4.2019
Asyl
Islam
Danisch: Sri Lanka und die doppelten Maßstäbe

Als ich das vorhin im Radio hörte, ging beim mir sofort der Maßstabs-Alarm an.

  • Für Sri Lanka gibt man Reisewarnungen heraus. Angela Merkel zeigt sich entsetzt:

    Sehr geehrter Herr Präsident,

    mit Trauer und Entsetzen habe ich von den schweren Anschlägen auf Hotels und Kirchen in Sri Lanka erfahren, die zahlreiche Opfer gefordert haben. Es ist schockierend, dass Menschen, die sich versammelt hatten, um gemeinsam das Osterfest zu begehen, ein bewusstes Ziel dieser hinterhältigen Angriffe waren. In dieser schweren Stunde trauern wir mit den Hinterbliebenen und beten für die schnelle Genesung der Verletzten.

    Religiöser Hass und Intoleranz, die sich heute auf so schreckliche Weise manifestiert haben, dürfen nicht siegen.

    In stiller Anteilnahme

    Dr. Angela Merkel
    Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland

  • Bei uns dagegen geht sie über Breitscheidplatz usw. hinweg und erzählt uns Parolen wie „Der Islam gehört zu Deutschland” und „Wir schaffen das”.


28.4.2019
Asyl
Türkei
Grins
Achgut: Der Sonntagsfahrer: Türkische Hochzeit

Als erfahrener Hochzeitskutscher, der mit seinem alten Cadillac schon mehrere Dutzend Hochzeitspaare in den Hafen der Ehe chauffiert hat, bin ich stets um Fortbildung bemüht. Da mein Bekanntenkreis sich in den letzten Jahren um eine Reihe türkischstämmiger junger Menschen erweitert hat, interessiere ich mich ganz speziell auch für deren Hochzeitsbräuche. Einem breiteren Publikum sind türkische Hochzeits-Events in letzter Zeit durch unterhaltsame Tanzeinlagen auf bundesdeutschen Autobahnen bekannt geworden, besonders viel Glück für Braut- und Bräutigam soll eine Erwähnung der Hochzeitsgesellschaft in überregionalen Medien bringen. 

27.4.2019
Asyl
Journalistenwatch: „Südländer“ missbraucht 80-Jährige

Oldenburg – Am späten Donnerstagabend soll es in einer Wohnung am Damm in Oldenburg zu einem sexuellen Übergriff auf eine 80-jährige Frau gekommen sein. Nach Mitteilung der Polizei soll ein etwa 20 Jahre alter Mann mit südländischem Erscheinungsbild gegen 21.45 Uhr über ein gewaltsam geöffnetes Fenster Zugang zur Hochparterre-Wohnung einer 80-Jährigen verschafft. Hier begann der Täter offenbar, Diebesgut zusammenzusuchen.

27.4.2019
Asyl
Christen
Journalistenwatch: Christenverfolgung: Das Schweigen der Hirten

Christen sind die am stärksten verfolgte Glaubensgemeinschaft der Welt. Alle fünf Minuten stirbt irgendwo auf der Welt einer einen gewaltsamen Tod, weil er Christ ist. Besonders in islamischen Ländern stehen Christen massiv unter Druck. In Europa redet man nicht oder nur sehr ungern darüber. Im Stich gelassen werden die Verfolgten ausgerechnet vom Klerus. Sichtbar wurde das auf dem legendären Foto der beiden deutschen Topkleriker Bedford-Strohm und Kardinal Marx vor der Al Aqsa-Moschee in Jerusalem, an der Stelle also, an der auch Petrus den Herrn dreimal verraten hat: Sie versteckten die Kreuze an den Ketten um ihre Hälse unter ihren Soutanen. Kardinal Marx in einem Interview mit domradio.de: Der Begriff „christliches Abendland“ sei „ausgrenzend“.

27.4.2019
Asyl
Die Unbestechlichen: Ausländerkriminalität ging 2018 nicht zurück

  • Bei „Straftaten gegen das Leben“ 3,9 mal aktiver als die heimische Bevölkerung
  • Türkische Mitbürger nicht ganz so schlimm, wie es auf den ersten Blick aussieht

Ein Großteil der Polizeilichen Kriminalität-Statistik (PKS) 2018 ist fertig und im Internet verfügbar.  Die schon vor einem Jahr auf dieser Basis durch den Verfasser ausgewertete differenzierte Beteiligung der verschiedenen Ausländergruppen liegt nun auch für 2018 vor. In diesem Teil II wird nun anhand der Tabellen 61 und 62 der PKS untersucht, wie sich die Kriminalität von Nicht-Deutschen auf ihren Aufenthaltsstatus verteilt und welche Nationalitäten bei welchen Straftaten (weniger) auffällig sind.


27.4.2019
Asyl
Epochtimes: Syrien-Konflikt fast beendet: BAMF stoppt Asylentscheide für viele Syrer

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) hat seit mehreren Wochen die Asylentscheidungen für einen beträchtlichen Teil der Syrer vorerst gestoppt. Das bestätigte das Bundesinnenministerium auf Nachfrage der Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagausgaben).

Laut Innenministerium werden derzeit Entscheidungen über Asylverfahren „zurückgestellt“, „in denen die vorgesehenen Änderungen der Leitsätze für das BAMF entscheidungsrelevant“ wären.


27.4.2019
Asyl
Epochtimes: Duldung abgelehnter Asylbewerber wegen fehlender Papiere wird zum Dauerzustand

Wenn deutsche Behörden einem abgelehnten Asylbewerber eine Duldung erteilen, liegt das häufig an fehlenden Dokumenten. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Frage der Grünen-Abgeordneten Filiz Polat hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt.

Ende Februar waren in Deutschland rund 240.000 Menschen ausreisepflichtig. 184.013 dieser abgelehnten Asylbewerber verfügten aber über eine Duldung. Das heißt, die Behörden sehen bei ihnen Gründe, die einer kurzfristigen Abschiebung entgegenstehen.


27.4.2019
Asyl
Danisch: „Ich hasse alle deutschen Weiber”

Es geht voran mit der Integration.

Die Bundespolizei teilt mit:

Zeugen berichteten, dass der Mann offenbar bewusst nur Frauen mit heller Hautfarbe belästigt, bedrängt und beleidigt habe.

Kurz nach dem Zughalt im Bahnhof Osnabrück-Altstadt ging der 23-jährige deutsche Staatsangehörige mit Migrationshintergrund gezielt auf die 20-Jährige Geschädigte zu und schlug ihr unvermittelt mit der Faust mindestens zweimal ins Gesicht. Zudem bespuckte er das Opfer und beschimpfte sie mit den Worten “Ich hasse alle deutschen Weiber”.

Man merkt, dass die Leute sich hier einleben, integrieren und unsere Kultur immer besser kennen. Das Begrapschen legt sich da mit der Zeit.


27.4.2019
Asyl
Terror
Epochtimes: Terror-Drahtzieher wollte „Nicht-Muslime eliminieren“ – Sri Lanka ignorierte Warnung von Muslimischem Rat

Er predigte Hass und starb am Ostersonntag in Sri Lanka als Selbstmordattentäter: Zahran Hashim, der mutmaßliche Drahtzieher der Anschlagsserie, hat sich nach Angaben der Regierung zusammen mit einem zweiten Selbstmordattentäter im Luxus-Hotel „Shangri-La“ in die Luft gesprengt. Sri Lankas Muslime hatten die Behörden jahrelang vor dem radikalen Geistlichen in ihrer Mitte gewarnt, der offenbar eine zentrale Rolle bei einer der schlimmsten Gewaltserien in der Geschichte des südasiatischen Inselstaates spielte.

Es war im Wesentlichen eine Hasskampagne gegen alle Nicht-Muslime. Im Grunde sagte er, dass Nicht-Muslime eliminiert werden müssen.“, sagte Hilmy Ahamed, Vizepräsident des Muslim Council of Sri Lanka.


27.4.2019
Asyl
pi-news: So lange „uns“ Moslems jagen, sind sie „uns“ tatsächlich „scheißegal“, Herr Mazyek!
Allahs Abstauber und das ZDF


Von PETER BARTELS | „Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt.“ So „kachelte“ ein greiser leiser BILD-Mann gerade Maybrit Illner ab. Der Ombuds-Opa meinte die „furchtbare Wahrheit“ am „christlichen Osterfest“. Die gelernte SED-Nonne stocherte sich durch das Thema: „Terror in Sri Lanka – Krieg der Religionen?“ (Video hier).

Ja, wirklich, Oppa Om: Es kann der Dümmste nicht Frieden labern, wenn es dem lieben Moslem nicht gefällt. Diesmal war vor allem Aiman A. Mazyek (50) da, Vorsitzender des Zentralrats der Moslems in Deutschland: Groß, fett, kreisrundes Jesuiten-Glätzlein; nie hatte ein „Prophet“ so einen albernen Bart. Er lenkt weder vom  gewaltigen Doppelkinn bis zum Knorpel ab, noch kaschiert er irgendwas; sollte Allah mal wirklich vom Islam zum Christentum konvertieren, wie jetzt schon der halbe Koran, dann wegen solcher Klopse wie Mazyek. Oppa Om, Nyary-Ersatzmann bei den BILD-Kritikern, ließ den Musel gleich los labern:

„Als im neuseeländischen Christchurch Muslime in der Moschee ermordet wurden, war das kein Talk-Thema für ARD und ZDF. Mazyek knallt die Frage in die Runde: ‚Was geben wir da für ein Signal? Dass uns Muslime scheißegal sind?‘ Betretene Blicke reihum.“


27.4.2019
Asyl
pi-news: Hoffnung auf Geldregen als Jungbrunnen für „Flüchtlinge“
Wenn der Jugendliche fast 50 Jahre alt ist…


Von CHEVROLET | Bis in die letzten Bergtäler Afghanistans, Wüsten des Irak oder Syriens, in jedes afrikanische Dorf und überall auf der Welt hat es sich herumgesprochen, dass man in Deutschland problemlos ein vollversorgtes und bestens gepolstertes Leben verbringen kann, wenn man an den deutschen Grenzen erscheint. Schlepper und Gutmenschen sind bei der Anreise ins Paradies für Afrikaner und Moslems gerne behilflich, und wenig später sprudelt das Geld.

Und das Schönste: Man kann sich benehmen, wie es einem gefällt, wie in der alten Heimat. Doch es gibt noch die Steigerung: Minderjährige „Flüchtlinge“ haben den absoluten Jackpot gewonnen – auf sie wartet ein noch besseres Verwöhnprogramm, natürlich bezahlt von den dummen deutschen steuerzahlenden Merkel-Sklaven.


26.4.2019
Asyl
USA
Junge Freiheit: Mexiko: Über 1.300 Migranten brechen aus Internierungslager aus

MEXIKO-STADT. Rund 1.300 Migranten sind aus einem Internierungslager nahe der südmexikanischen Grenze ausgebrochen. Bei den Personen handelt es sich laut der Nachrichtenagentur AP zumeist um Kubaner.

Die Beamten, die die Einrichtung beaufsichtigten, seien nicht bewaffnet gewesen. Vor dem Massenausbruch habe es keine gewalttätige Konfrontation gegeben. Erst später hätten Bereitschaftspolizisten die Lage wieder unter Kontrolle gebracht.

Tausende Migranten ziehen durch Mexiko


26.4.2019
Asyl
Terror
Die Unbestechlichen: Nigeria: Dschihad gegen Christen

  • Die aktuelle Gewalt, die sich seit Anfang 2017 verschärft hat, „ist insofern etwas anders, als es sich um eine Reihe von gezielten Angriffen auf christliche Gemeinschaften handelt, im Versuch, Bauern zu vertreiben und Land für Hirten zu gewinnen“. — Nathan Johnson, International Christian Concern, Regional Manager für Afrika.
  • „Christen in Nigeria werden in den zwölf Nordstaaten, in denen das Scharia-Gesetz gilt, als Bürger zweiter Klasse behandelt. Sie werden auf vielfältige Weise zu Opfern. Christliche Mädchen werden entführt und zur Ehe mit muslimischen Männern gezwungen. Pastoren werden für Lösegeld entführt. Kirchen werden vandalisiert oder komplett zerstört.“ — Nathan Johnson.

26.4.2019
Asyl
Österreich
Grins
Deutsch.RT: Weniger Geld wegen schlechtem Deutsch: Österreich beschließt umstrittenen Umbau der Sozialhilfe

Das österreichische Parlament hat trotz heftiger Kritik die Neuregelung der Sozialleistungen, die vor allem Einschnitte für Zuwanderer und Familien mit vielen Kindern enthält, beschlossen. ÖVP und FPÖ nutzten ihre Mehrheit, die Oppositionsparteien stimmten dagegen.

Die Mindestsicherung war als Schutz vor Armut gedacht – niemand in Österreich sollte weniger als 885 Euro im Monat zum Leben haben. Nun wird aber der monatliche Mindeststandard zum Höchststandard: Die Sozialhilfe soll ab dem 1. Juni höchstens 885 Euro betragen, was die Idee der Grundversorgung auf den Kopf stellt.


26.4.2019
Asyl
Spanien
Grins
Journalistenwatch: Spanien – Aufstrebende Populisten wollen Mauer zum Schutz der Nation bauen

Spanien – Seitdem Matteo Salvini und Italien für die Migranten des Mittelmeers dicht gemacht haben, ist Spanien zum Anlaufpunkt für die afrikanischen Glücksritter geworden. Die spanische Rechtspartei „Vox“ (Die Stimme), will nun eine befestigte Grenze bauen.

Die spanischen Enklaven von Ceuta und Melilla liegen in Afrika und gehören seit dem 15. Jahrhundert zum Königreich. Lange bevor die dortigen nordafrikanischen Völker überhaupt eigene Staaten gebildet haben, die heute überdauern. Dort versuchen Afrikaner immer wieder gewaltsam die Grenzzäune aus Metall und Stacheldraht zu überwinden. Die Sozialisten wünschen schon seit Jahren diese Grenze abzubauen und Spanien in ein offenes, noch multikulturelles Land zu verwandeln. Nur die spanische Vox-Partei will dies nun verhindern und die Grenze noch zusätzlich befestigen, wie Breitbart berichtet.


26.4.2019
Asyl
Journalistenwatch: „Eine Islamisierung findet nicht statt“: Halal-Messe in Hannover

Im März 2020 findet in Hannover auf dem Messegelände erstmals eine sogenannte Halal-Messe statt. Die ganze europäische Halal-Indistrie wird sich dort treffen und die neuesten Schächt-Produkte von gequälten Tieren vorstellen.

Die Veranstaltung mit begleitendem Kongress richte sich an Produzenten, Großhändler und Dienstleister. Veranstalter ist die Deutsche Messe AG, berichtet Halal-Welt. Vom 6. bis 8. März 2020 wird sich die europäische Halal-Industrie auf der „Halal Hannover“ treffen.  Nationale und internationale Aussteller präsentieren ihre neuesten Produkte und Dienstleistungen. Angesprochen werden sollen laut der Deutschen Messe AG Vertreter aus dem Groß- und Einzelhandel, Supermärkte, Gastronomen, Imbisse, Caterer, Lebensmittelchemiker, Qualitätsmanager sowie Verbraucher. Bei der ersten Veranstaltung dieser Art  stehen Lebensmittelprodukte , Getränke und Kosmetika  im Mittelpunkt.


26.4.2019
Asyl
Islam
Terror
pi-news: "Der Koran liefert Anweisungen zum Hass auf Ungläubige"
Sarrazin in München: „Islam auch eine gewaltorientierte politische Ideologie“


Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Thilo Sarrazin hatte sich zwei Jahre Zeit für sein neues Buch „Feindliche Übernahme – Wie der Islam den Fortschritt behindert und die Gesellschaft bedroht“ genommen. Bei seinem Vortrag am 3. April im Münchner Künstlerhaus beschrieb er diese Gefahren ausführlich. Der frühere Bundesbank-Finanzvorstand und Finanzsenator in Berlin hatte den Koran mit seinem gesundem Menschenverstand von der ersten bis zur letzten Seite durchgelesen und ist dabei zu dem glasklaren Schluss gekommen, dass der Islam keinesfalls als „Religion des Friedens und der Toleranz“ bezeichnet werden könne, sondern vielmehr auch eine „gewaltorientierte politische Ideologie im Gewand einer Religion“ darstelle.

Die umfassenden Ausführungen Sarrazins zeigen die immense Bedrohung klar auf, der wir uns vor allem hinsichtlich der demographischen Entwicklung gegenüberstehen. So sei die Einwanderung nach Deutschland und Europa in den letzten Jahrzehnten hauptsächlich aus islamischen Ländern erfolgt, was hochproblematisch sei, denn Moslems ließen sich in allen relevanten Aspekten durchschnittlich wesentlich schlechter integrieren als andere Zuwanderer.


26.4.2019
Asyl
Terror
pi-news: Gewalt gegen Betreuer in Asylheimen
In Deutschland verschwiegen: Wenn das Dauer-Opfer Täter ist


Von CHEVROLET | Extrem selten sind sie, aber sie kommen vor: Übergriffe von Wachpersonal auf Asylforderer in Heimen. Keine Frage, das darf nicht sein. Doch werden diese Einzelfälle medial und von den linksgestrickten Politikern nur zu gerne zu „rechtsextremistischen Vorfällen“ aufgebauscht. Was solchen Vorfällen vorausging, interessiert nicht, ob vielleicht der Asylforderer betrunken, mit Drogen zugedröhnt war oder das Heim halb zerstörte – solche „Details“ interessieren nicht.

Was ist aber mit Übergriffen in umgekehrter Richtung? Gibt’s nicht in Deutschland. Sie werden zumindest nicht berichtet, denn die armen „Geflüchteten“ könnten in schlechtem Licht da stehen.


26.4.2019
Asyl
Schlepper
Wichtig
pi-news: „Seenotretter“ immer schamloser und zynischer
Sea-Watch simuliert „Flucht“ im Wellenbad


Von LUPO | Die privaten „Seenotretter“ von Sea-Watch haben 40 Freiwillige auf ein Gummiboot verfrachtet, in einem Wellenbad mit Kunstblitz, Theaterdonner und Nebelmaschine tüchtig durchschaukeln lassen und dabei gefilmt. Simuliert werden sollte eine „Flucht“ über das Mittelmeer. Das Ganze nennt sich „Experiment Lifeboat“ und hat u.a. den Zweck, frisches Geld in die Spendenkassen zu spülen.

Wie tief wollen deutsche private „Seenotretter“ in der öffentlichen Meinung noch sinken, wenn sie immer hemmungsloser makabre Propagandashows abziehen, bei denen die Grenzen des Anstands längst verlassen wurden. So erfand die Sea-Eye einen Sturm, um sich Zugang zu einem italienischen Hafen zu erzwingen – die Mission Lifeline versuchte es mit Parshipping, einer missglückten Scheinehen-Kuppelei-Aktion mit sogenannten Flüchtlingen.


26.4.2019
Asyl
Journalistenwatch: Gutmensch-Deutschland verramscht Schutzstatus für muslimische Armutseinwanderung

Luxemburg – „Kein anderes Land in der EU gewährt so vielen Asylbewerbern einen Schutzstatus wie Deutschland.“ berichtet die JF und nennt die Zahlen der Europäischen Statistikbehörde Eurostat. Die zeigen, dass Merkels verheerende Asylpolitik einmalig in Europa ist und inzwischen eine Art Sogwirkung entwickelt, die nicht mehr aufzuhalten ist. So erhielten von den 333.400 Asylbewerbern, die 2018 als schutzberechtigt anerkannt wurden, 139.600 diesen Aufenthaltstitel in Deutschland.

26.4.2019
Asyl
Sachsen
Journalistenwatch: Tötungsdelikte durch Ausländer – Sächsische Regierung verweigert Auskunft

Die Landtagswahl in Sachsen rückt näher, da möchte die CDU mit negativen Schlagzeilen nicht noch mehr auffallen. Deshalb wohl ist die Staatsregierung auch auf die zweite Nachfrage der AfD-Fraktion (6/17166) zu Tötungsdelikten von Deutschen und Ausländern in Sachsen einer konkreten Antwort ausgewichen. Angeblich würde eine neue EU-Richtlinie einen sensibleren Datenschutz verlangen.

Carsten Hütter, sicherheitspolitischer Sprecher und Anfragesteller der AfD in Sachsen, erklärt dazu:

„Dieses Mauern ist typisch für die CDU-SPD-Landesregierung. Offenbar soll das wahre Ausmaß der Ausländerkriminalität verschleiert werden.


26.4.2019
Asyl
Fucking unglaublich
Danisch: Sperma-fressende Analwürmer

Leser fragen – Danisch will es gar nicht so genau wissen.

Heute kam ich mir bei den an mich gestellten Fragen vor wie Radio Eriwan.

Frage: Ist es möglich, Menschen durch Gabe von Zäpfchen von Homosexualität zu heilen?

Antwort: Im Prinzip ja. Aber die Wirkung hängt vom Durchmesser ab.

Die Sexualfachseite „Queer.de” berichtet über eine kuwaitische Ärztin, die die Ursachen der Homosexualität und die Therapie zur Heilung erläutert. (Ärzte, Architekten, Piloten und so weiter…)


25.4.2019
Asyl
Türkei
Terror
Journalistenwatch: Arbeitete die Türkei eng mit der IS-Terrormiliz zusammen?

Berlin – Was Islamkritiker und Regimekritiker schon immer vermuteten, scheint sich immer mehr zu erhärten. Laut einem IS-Anhänger war der Kontakt zwischen der Terrormiliz IS, die besonders unter Kurden, Jesiden, Aleviten und orientalischen Christen wütete, und dem islamistischen türkischen Regime unter Erdogan enger als vermutet. So schriebt der Focus vor zehn Tagen: „Ein IS-Anhänger behauptet, er habe im Auftrag der Terrormiliz eng mit türkischen Geheimdiensten zusammengearbeitet. Der Mann soll die Angaben gegenüber der US-Terrorismusforscherin Anne Speckhard vom Anti-Extremismus-Zentrum ICSVE gemacht haben.“ Der kaltblütige Kriegsverbrecher sitzt zur Zeit im Todestrakt eines Bagdader Gefängnisses. Wie schon die Nazis in Nürnberg, so sind auch IS-Kriegsverbrecher sehr redselig, bevor sie ihre verdiente Strafe bekommen.

25.4.2019
Asyl
Journalistenwatch: Südländisches Erscheinungsbild missbraucht 9-Jährige

Die Hamburger Polizei fahndet nach einem bislang unbekannten Täter, der gestern Nachmittag in Hausbruch sexuelle Handlungen an einem neunjährigen Mädchen vorgenommen haben soll.

Nach den bisherigen Erkenntnissen fuhr das Mädchen am 23. April 2019 um 15.40 Uhr mit dem Fahrrad von der Schule nach Hause und stieg aufgrund eines Anstiegs zwischenzeitlich vom Rad ab. Der Täter soll ebenfalls mit einem Fahrrad unterwegs gewesen sein. Er fuhr zeitweise neben der Neunjährigen her.

Wie auch das Mädchen soll er vom Fahrrad abgestiegen sein und im weiteren Verlauf sexuelle Handlungen an der Neunjährigen vorgenommen haben. Das Mädchen ist danach davon gelaufen, der Täter mit seinem Fahrrad geflüchtet. Die Eltern alarmierten schließlich die Polizei.


25.4.2019
Asyl
UK
Journalistenwatch: Das Gemetzel in England nimmt kein Ende – sieben Menschen niedergestochen

Großbritannien – Kriminelle und Brutalos brauchen keine Schusswaffen, um die Gesellschaft in Blut zu baden. Die Messergewalt nimmt einfach kein Ende mehr.

Wie The Star berichtet, wurde ein 28 Jahre alter Mann in Rotherham, der Stadt des sexuellen Missbrauchs von englischen Mädchen durch pakistanische Muslime, mit einer Machete attackiert. Der Angriff ereignete sich bereits am 19. April.

Die Lokalzeitung, Stoke-Sentinel, berichtet von zwei Männern, die wegen Verdacht auf bewaffneten Raub mit einer Machete verhaftet wurden. Bei beiden Fällen fehlt jedwede Beschreibung der Täter bzw. Verdächtigen.


25.4.2019
Asyl
Terror
Vaterland: Beginnt jetzt der weltweite Glaubenskrieg?

Nach den verheerenden Anschlägen auf Christen durch mehrere Selbstmordattentäter vermutet die Regierung von Sri Lanka, dass damit Vergeltung für den Anschlag von Christchurch geübt werden sollte. Als Drahtzieher gilt ein durch Youtube bekannter Imam, der mit dem „IS“ in Verbindung stehen soll. Wieder sollen Geheimdienste versagt haben, obwohl die Gefahr bereits mehrere Monate bekannt gewesen sein soll – was gegen das Motiv „Vergeltung für Christchurch“ spricht. Dankbar greifen die Medien diese Steilvorlage auf und dichten sich daraus ihre eigene Wahrheit. „Außenminister“ Heiko Maas heuchelte in einem Kondolenztweet Anteilnahme und vermied dabei mehr plump als geschickt das Wort „Christen“.

25.4.2019
Asyl
Journalistenwatch: Neulich im Zug: Wenn die Fahrkontrolleurin als „Schlampe“ beschimpft wird

Erfahrungsberichte und Geschichten aus dem Alltag sind immer schon besser gewesen, als viele kluge Analysen. Hier eine Geschichte, die wir auf Facebook gefunden haben:

„Vor ein paar Wochen habe ich meine Mutter in Forst besucht. Forst ist eine kleine Stadt an der polnischen Grenze. Die nächste größere Stadt ist Cottbus. Auf der Rückfahrt im Zug von Forst nach Cottbus habe ich das folgende erlebt und beobachtet:

Die junge Schaffnerin kontrolliert hinter mir die Fahrkarten der Reisenden. Auf einmal gibt es einen Streit. Ich schaue mich um und sehe, dass da zwei arabisch/muslimische Frauen (erkennbar an Kopftuch, Sprache und Hautfarbe) sitzen und ihre Fahrkarten vorzeigen sollen.


25.4.2019
Asyl
Linke
Journalistenwatch: Dublin-Verfahren abschaffen: Wollen Linke alle Flüchtlinge dieser Welt nach Deutschland holen?

Berlin – „Die Linkspartei hat sich für Abschaffung des Dublin-Verfahrens für Asylsuchende ausgesprochen. Flüchtlinge sollten selbst entscheiden können, in welchem Land sie ihren Asylantrag stellen, fordert die Partei in ihrem Programm zu EU-Wahl.“ Dies berichtete die JF und beruft sich auf eine Sendung des ZDF-Morgenmagazins, in dem Linken Chef Bernd Riexinger seine Pläne zur mutmaßlich vollkommenen Flutung Deutschlands mit Flüchtlingen vorstellte.   

25.4.2019
Asyl
Epochtimes: Deutschland weiterhin Spitzenreiter bei Zahl der anerkannten Asylbewerber in der EU

Die Zahl der anerkannten Asylbewerber in der EU ist im vergangenen Jahr deutlich zurückgegangen. Mit EU-weit 333.400 positiven Entscheiden wurden 40 Prozent weniger Menschen als schutzberechtigt anerkannt als im Vorjahr, wie die Statistikbehörde Eurostat am Donnerstag mitteilte. Auf Deutschland entfielen demnach erneut mit Abstand die meisten anerkannten Bewerber, obwohl dort auch der Rückgang am stärksten ausfiel.

Im vergangenen Jahr gewährte Deutschland den Statistikern zufolge knapp 140.000 Menschen Schutz – 2017 waren es noch über 325.000. In Italien stieg im gleichen Zeitraum die Zahl der positiven Asylentscheide von rund 35.000 auf fast 48.000. Auch Frankreich verzeichnete 2018 eine leichte Zunahme um knapp 1.000 Anerkennungen auf über 41.000.


25.4.2019
Asyl
Epochtimes: Ehepartner-Nachzug: Jeder Dritte scheitert an Deutsch-Test

Wer als Ausländer zu seinem Ehepartner nach Deutschland ziehen will, muss ein paar Sätze Deutsch sprechen können. Doch die Deutsch-Prüfung im Ausland bestehen viele nicht - vor allem nicht, wenn sie aus einem konfliktgebeutelten Land stammen.

25.4.2019
Asyl
Grins
Danisch: Vier Orte

Die Polizei habe nun auf eine parlamentarische Anfrage des FDP-Innenexperten Marcel Luthe erstmalig einen Kriminalitätsatlas für alle Berliner Einkaufszentren vorgelegt. Die Zahl der erfassten Bagatelldelikte sinke (werden wohl nicht mehr angezeigt und aufgenommen), während die schweren Straftaten massiv ansteigen. Die verabreden sich dann auch zu gegenseitigen Massenschlägereien. (Mir ist nicht ganz klar, warum man sie dann eigentlich davon abhält…)

Man fragte natürlich, wo diese Leute eigentlich herkommen. Dazu dieser wunderbare Satz:

Die verschiedenen Gruppen bestehen laut Polizei aus jungen Männern, zum Teil aus unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen aus Syrien, dem Irak und aus Afghanistan und Mädchen aus Marzahn-Hellersdorf.

Was für eine Zusammenstellung:

Syrien – Irak – Afghanistan – Marzahn-Hellerdorf


24.4.2019
Asyl
Journalistenwatch: Immer mehr Ausländer in U-Haft

Hamburg  – Die Zahl der Untersuchungsgefangenen in Deutschland ist von 2014 bis 2018 um 25 Prozent gestiegen. Nahezu verdoppelt hat sie sich dabei in den Stadtstaaten Hamburg und Bremen, so Berechnungen des NDR auf Grundlage von Daten des Statistischen Bundesamtes. Die Zunahme ist bemerkenswert, weil die Zahl der Straftaten, Tatverdächtigen, Verurteilten und Haftstrafen in den vergangenen Jahren gesunken ist.

In einer Umfrage des NDR unter allen 16 Justizministerien werden mehrere mögliche Faktoren für den deutlichen Anstieg bei den Untersuchungsgefangenen genannt: die zugenommene Zahl ausländischer Tatverdächtiger, die verstärkte Bekämpfung einzelner Straftaten und lange Verfahren.

24.4.2019
Asyl
Islam
Der Krieg
Journalistenwatch: Nach Notre Dame: Weitere Kirche in Frankreich in Brand gesteckt

Frankreich – Im westlichen Nachbarland rollt eine nie gekannte Welle der Zerstörung über die christlichen Gotteshäuser. Die Täter werden kaum benannt. Deutsche Medien sparen das Thema häufig komplett aus. Nach Notre Dame in Paris brannte nun die Notre Dame de Grâce in der Provence.

In der Stadt Eyguières brannte am Ostersonntag gegen 16 Uhr die Notre Dame de Grâce beinahe vollständig aus. Nur die schnelle Reaktion  von Rettungskräften konnte das Gotteshaus vor der völligen Zerstörung bewahren. Die Polizei geht mittlerweile von einer vorsätzlichen Tat aus. Nach Sichtung des Tatortes ist scheinbar klar, dass es sich um Brandstiftung handelt. Es wäre nicht der erste Fall.


24.4.2019
Asyl
Journalistenwatch: Dunkelhäutige Jugendliche steinigen behinderte Frau an Deutsch-französischer Grenze

Grossrosseln/Petit Roselle – Ein besonders feiger und brutaler Überfall hat sich im Saarländischen Grossrosseln bei Völklingen direkt an der französischen Grenze ereignet. Dort wurde eine schwerbehinderte 71-jährige Frau in einem kleinen Wäldchen von zwei französisch sprechenden Jugendlichen – einer davon dunkelhäutig – überfallen, mit faustgroßen Steinen beworfen und in den Rücken getreten. Warum die Polizei nur wegen „versuchten Raub“ und nicht wegen versuchtem Mord ermittelt, bleibt ein Rätsel. Hat man Angst, dass der Vorfall die Kommunalwahl am 26. Mai beeinflussen könnte? 

Nach Polizeiangaben geschah der Überfall bereits am Gründonnerstag, steht jedoch erst heute in den Tageszeitungen zum Beispiel Saarbrücker Zeitung, die aus wohl aus Täterschutzgründen (Alle Messerstecher heißen Michael) auf eine genaue Beschreibung der Steiniger verzichtet und auf die Polizeidirektion in Völklingen verweist.


24.4.2019
Asyl
Islam
Christen
Journalistenwatch: Trotz „interreligiöser Dialoge“: Morde an Christen weltweit verdoppelt

Köln – Die Zahl der Morde an Christen hat sich laut Zahlen des christlichen Hilfswerkes „open doors“ innerhalb eines Jahres von 2017 auf 2018 fast verdoppelt. Allein im letzten Jahr wurden etwa 4.150 christliche Opfer gezählt. Dies geht aus einer Meldung des Domradios hervor, die mit der Überschrift „Immer wieder Terroranschläge an christlichen Hochfesten – Grausamer Automatismus“ aufwartet. Werden die Papstreisen zu islamistischen Machthabern und die „Interreligiösen Dialoge“ sowie Sonderrechte für Muslime in Europa am Ende sogar von der islamischen Community als Kapitulation und Schwäche verstanden, die sich in einigen Kreisen in höherer Gewaltbereitschaft bis hin zum Terror niederschlägt?

24.4.2019
Asyl
Belgien
Journalistenwatch: Belgierin beherbergt Afrikaner in ihrem Garten – viele folgen nach

In  dem belgischen Ort Spy gerät eine Einwohnerin ins Visier ihrer Nachbarn, weil sie illegale Einwanderer in ihrem Garten beherbergte. Die machten dort Station auf ihrer Weiterreise nach Großbritannien. Ihr Engagement hat sich rumgesprochen. Nun belagern rund 100 weitere den kleinen Ort mitten in Belgien. 

Die Frau namens Améline hat über ein Jahr lang eine Reihe von Migranten auf ihrem Grundstück untergebracht. Was noch relativ harmlos begann, nimmt nun ganz neue Dimensionen an. Inzwischen hätten es sich fast 100 meist afrikanische Einwanderer in der Umgebung in Zelten gemütlich gemacht, berichtet der belgische Fernsehsender RTL.

24.4.2019
Asyl
Islam
Christchurch
Epochtimes: Neuseeland bietet Christchurch-Opfern dauerhafte Aufenthaltserlaubnis an

Neuseeland hat den Überlebenden der Anschläge von Christchurch und ihren Angehörigen eine dauerhafte Aufenthaltserlaubnis in Aussicht gestellt.

Die eigens eingerichtete Visumskategorie „erkennt die Auswirkung der Tragödie auf die Leben“ der Betroffenen an und gebe Menschen mit zeitlich begrenzten Visa „ein bisschen Gewissheit“, erklärte die neuseeländische Einwanderungsbehörde am Mittwoch.


24.4.2019
Asyl
Islam
Epochtimes: Imam fordert Muslime auf, nicht für Notre-Dame zu spenden: „Die Kirche braucht keine Muslime“

Während mehrere Vertreter der muslimischen Gemeinschaft andere Imame aufgefordert haben, ihre Solidarität zu zeigen, indem sie in ihren Gemeinden um Spenden für den Wiederaufbau der Notre-Dame Kathedrale bitten, sind andere der Meinung, dass das muslimische Geld zuerst für den Bau von Moscheen verwendet werden sollte.

24.4.2019
Asyl
USA
Junge Freiheit: Mexikanische Polizei verhaftet Hunderte Migranten

MEXIKO-STADT. Die mexikanische Polizei hat Hunderte Migranten aus Mittelamerika festgenommen, die durch das Land Richtung USA ziehen. Die Sicherheitskräfte brachten die rund 370 Personen in Einrichtungen der Einwanderungsbehörde im westmexikanischen Bezirk Tapachula, berichtet die Nachrichtenagentur AP.

Polizisten verhafteten demnach kleinere, isolierte Gruppen, die zu einer größeren Migrantenkarawane gehörten. Laut US-Medien bewegt sich derzeit ein Zug von rund 10.000 Menschen Richtung Nordgrenze des Landes. Mexikos Innenministerin Olga Sanchez Cordero sprach von der „Mutter aller Karawanen“, schreibt die US-Zeitung Washington Examiner. Der Menschenzug werde noch in dieser Woche in der Hauptstadt Mexiko-Stadt erwartet.


24.4.2019
Asyl
USA
Grins
Epochtimes: Trump schickt US-Soldaten an die mexikanische Grenze – „Mexiko tut nicht genug“

US-Präsident Donald Trump will US-Soldaten an die Grenze zu Mexiko schicken. Mexiko täte nicht genug, um Drogenschmuggler an der Grenze aufzugreifen und sie zurückzuschicken, teilte Trump am Mittwoch über den Kurznachrichtendienst Twitter mit.

24.4.2019
Asyl
Terror
Epochtimes: „Lehrer-Schläger“ vor Dresdner Schule: CDU-Kultusminister verweigert Auskunft zur Nationalität

Auf eine Kleine Anfrage (6/17117) der AfD-Fraktion musste die Staatsregierung nun detailliert den Tathergang beschreiben, wie ein Dresdner Lehrer in der 107. Oberschule in Dresden-Gruna durch schulfremde Personen geschlagen wurde. Demnach wollte ein Schüler am 14. März 2019 vorgeblich sein Handy aus der Schule holen. Er befand sich in Begleitung zweier „junger Erwachsener“. Der Aufsicht führende Lehrer verweigerte den Schulzutritt, daraufhin sei ihm „unvermittelt ins Gesicht“ geschlagen worden. „Das Opfer fiel zu Boden und wurde weiter geschlagen.“

23.4.2019
Asyl
Terror
Achgut: Das Dilemma der Religionskritik

Religion geht alle an, ob sie wollen oder nicht, die Gläubigen wie die Ungläubigen, weil sie ein zentrales Element jeder Kultur ist. Vor knapp zwei Jahren habe ich mich, der als evangelischer Christ getauft und konfirmiert wurde, auf der Achse (in drei Folgen) als „Ungläubigen“ geoutet: Gott, die Kirche und ich. Doch auf die hypothetische Frage, welches Buch ich auf eine einsame Insel mitnähme, wenn nur eins erlaubt wäre, wäre meine Antwort über die Jahrzehnte bis heute unverändert die gleiche geblieben: das Buch der Bücher, die Bibel. Vermutlich lese ich als bekennender Agnostiker öfter darin als mancher Gläubige. Das Gleiche gilt für den Koran, mit dem ich mich seit rund 15 Jahren kritisch auseinandersetze. Hinzu kommen noch die Sunna (ﺴﻧﺔ) des „Gesandten Gottes“ (Bezeichnung Mohammeds im Koran und in der Shahada, dem islamischen Glaubensbekenntnis: ﺭﺴﻭﻝ ﺍﻸﻪ rasul Allah), also seine Aussprüche (Singular Hadith ﺣﺩﻳﺙ; Plural Hadithe/Ahadith ﺃﺣﺎﺩﻳﺙ) und sein Leben (sira ﺴﻳﺭﺓ) nach der Biographie von Ibn Isḥᾱq in der Fassung von Ibn Hishᾱm.

23.4.2019
Asyl
Islam
Vatikan
Journalistenwatch: Kardinal Robert Sarah zum Massaker in Sri Lanka: „Islamische Barbarei ist verantwortlich“

Kardinal Robert Sarah ist bekannt für seine mutigen Äußerungen zur Islamisierung des Westens. Auch beim Terroranschlag in Sri Lanka hält er die Wahrheit nicht zurück und nennt die Dinge beim Namen. Er verurteilte die „islamische Barbarei“, die für das Blutbad verantwortlich ist.

Sarah stammt selbst aus Guinea, wo die Mehrheit der Bevölkerung muslimisch ist, und die Christen ein Dasein als Minderheit fristen. Immer wieder wies der Kardinal darauf hin, dass Europa seine Identität verliere und langsam aber sicher islamisiert werde. In einem Tweet äußerte er sich mit scharfer Zunge zum Angriff auf die Christen in Sri Lanka.

„Während wir die Wiederauferstehung des Gottessohnes feiern, zeigen die Angriffe in Sri Lanka erneut, dass die Anhänger von Christus überall auf der Welt zu Opfern von wilden und dummen Taten werden. Ich verurteile diese islamische Barbarei“, so der Kardinal.


23.4.2019
Asyl
Satire
Achgut: Christen, hört auf, Moscheen und Synagogen anzuzünden!

Bis jetzt 290 Tote und Hunderte von Verletzten bei einer Anschlagserie an acht verschiedenen Orten in Sri Lanka - wie es sich für ein mutmaßliches Klatsch- und Tratschmagazin gehört, schreibt DER SPIEGEL über "mutmaßliche Anschläge" in Sri Lanka – und der Tanz der Vampire geht wieder los.

Allen voran die Berliner Vampirette Sawsan Chebli, die eigentlich „eine längere Twitterpause“ einlegen wollte, sich nun aber doch zu Wort meldet, um zu verkünden, dass sie eigentlich „eine längere Twitterpause“ einlegen wollte.

In ihrem Gefolge der Mann, der „wegen Auschwitz“ in die SPD eingetreten ist und bis jetzt den Ausgang nicht gefunden hat; er ist „in Gedanken bei den Angehörigen der Opfer“, das war er auch, als er vor zwei Tagen nach Madeira flog, um bei der Bergung der Toten des Busunglücks die Einsatzkräfte zu behindern.


23.4.2019
Asyl
Schlepper
Journalistenwatch: Schwedische Grüne wollen „Klimaflüchtlinge“ aufnehmen

Schweden – Ähnlich wie die deutschen Grünen, sind auch die schwedischen Grünen eine migrationsfreundliche Partei. Kurz vor den EU-Wahlen verlangte ihr EU-Kandidat, dass die EU sogenannte „Klimaflüchtlinge“ aufnehmen solle.

In einem Interview mit Europortalen.se, sprach sich Pär Holmgren, der Kandidat für das EU-Parlament für die Partei, für die Aufnahme von Migranten aus Afrika und Asien aus. Genauer ging es um die Gruppe von Menschen, die laut UN-Definition als sogenannte „Klimaflüchtlinge“ gezählt werden. Bis zum Jahr 2100 könnten dies etwa 200 Millionen sein, die sich in den geographischen Norden bewegen wollen.


23.4.2019
Asyl
Achgut: 300 Libanesen mit dem Kontrabass…

Es ist ein beliebter Sport in den sozialen Netzwerken, das deutsche Versagen in der Asyl- und Integrationspolitik auf die Jahre ab 2015 zu beschränken. Die 300 Libanesen, die sich am vergangenen Wochenende im nordrhein-westfälischen Bocholt eine Straßenschlacht mit der dortigen Polizei geliefert haben, waren jedoch schon lange vorher da. Vermutlich sind sie qua Pass sogar Deutsche. 

Anhand der Libanesen in Deutschland zeigt sich: Es war auch schon weit vor 2015 eine etwas einseitige Erfolgsgeschichte. Keine andere Gruppe von Zuwanderern hat bereits vor Jahren so komprimiert verdeutlicht, woran das deutsche Asylsystem krankt, beziehungsweise zu welchen negativen Auswüchsen für die Gesellschaft die Vermischung von Asyl und dauerhafter Einwanderung führt. Daraus gelernt hat man nicht. Stattdessen wurde mit der Grenzöffnung unter Angela Merkel der finale Turbogang eingelegt.


23.4.2019
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Terror-Angriff auf Ostergottesdienst in München: Es waren drei Täter!

Der Angriff auf den Ostergottesdienst der Kroatischen Gemeinde in der St. Pauls Kirche in München (jouwatch berichtete) war ein Terroranschlag mit drei Tätern, wie kroatische Medien berichten.

Während die Deutschen Medien von einem geistig verwirrten Mann sprechen, der etwas unverständliches in München beim Gottesdienst rief, und somit versuchen jeglichen Verdacht des Islamismus wegzuschreiben, liefert das Kroatische Fenix-magazin einen Augenzeugenbericht.

Und dieser Augenzeuge spricht von sogar von drei Tätern und nicht bloß einem und benennt den Vorfall als „terroristischer Akt eines islamischen Extremisten, der dem Christentum galt.“


23.4.2019
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Sri Lanka: IS beansprucht Anschläge für sich

Colombo  – Nach der Anschlagserie in Sri Lanka am Ostersonntag hat die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) die Angriffe für sich beansprucht. „Diejenigen, die den Angriff ausgeübt haben, der vorgestern Mitglieder der US-geführten Koalition und Christen in Sri Lanka zum Ziel hatte, sind Kämpfer des `Islamischen Staates`“, hieß es in einer Mitteilung des IS-Propaganda-Nachrichtenkanals Amaq am Dienstag. Bei den Selbstmordanschlägen am Ostersonntag in Sri Lanka waren mindestens 300 Menschen ums Leben gekommen, knapp 500 weitere Personen wurden verletzt.

23.4.2019
Asyl
Journalistenwatch: Zuviele Ausländerkinder – Kreuzberger Multikulti-Eltern tricksen, wenn es um den Schulbesuch geht

Im „bunten “ Kreuzberg und Neukölln wohnen wollen viele der linksgrünen Gutmenschen. Doch wenn es darum geht, ihre Kinder in die dortigen Migrantenschulen zu schicken, hält sich die Begeisterung in Grenzen. Dann wird mit allen Tricks gearbeitet, um Hanna von Mohammed fernzuhalten. 

Der Anteil der Schüler, die zu Hause nicht Deutsch sprechen, steigt unablässig. In Berlin liegt er laut Welt an den Schulen bei insgesamt 38,9 Prozent, an den Grundschulen sogar bei 44,1 Prozent. Berlin ist da keine Ausnahmeerscheinung: In Hamburg habe inzwischen jeder zweite Schüler einen Migrationshintergrund, der Anteil der Kinder mit ausländischer Muttersprache ist in den vergangenen acht Jahren von 23 auf 27 Prozent gestiegen.

23.4.2019
Asyl
Journalistenwatch: Freiburg: Wer seine Wohnungen an Flüchtlinge vermietet, ist langfristig auf der sicheren Seite

Dieses Lockangebot der Stadt Freiburg präsentieren wir hier mal unkommentiert. Kann sich jeder seine Gedanken zu machen:

Gesucht: Mietwohnungen für Flüchtlinge
Wer an Flüchtlinge vermietet, tut Gutes und vermeidet Mietausfall

Warum es für Flüchtlingsfamilien wichtig ist, in Privatwohnungen zu leben, ist offensichtlich: Hier gelingt die Integration wesentlich schneller, Kinder können Freundschaften schließen, kurzum: „Erst eine eigene Wohnung zu haben, heißt hier anzukommen“, so die Erfahrung von Werner Hein, Leiter des Amts für Migration und Integration.

23.4.2019
Asyl
Islamisierung
Kinder
Journalistenwatch: Ramadan: Hat der Kinderschutzbund vor der Islamisierung kapituliert?

Berlin – Wie selbst humanitäre Organisationen in Deutschland sich der fortschreitenden Islamisierung angepasst haben und vor dem fundamentalistischen Islam eingeknickt sind, beweist eine Presseerklärung, die der Kinderschutzbund angesichts des bevorstehenden Ramadans herausgegeben hat. Darin empfiehlt der Bundesverband mit Sitz in Berlin laut Domradio ein „Altersgerechtes Ramadan-Fasten“ und „besonders auf die Bedürfnisse von Kindern Rücksicht zu nehmen. Die Gesundheit der Kinder solle nicht geschädigt werden.“

23.4.2019
Asyl
Islam
Wichtig
Compact-Online: Sultan von Brunei fordert von EU: Toleranz und Respekt gegenüber Steinigung von Homosexuellen

Die EU mit ihrer grünen „Toleranz“-Diktatur muss erleben, wie ihre eigene Begrifflichkeit ins Absurde getrieben wird, aber der Anlass ist so furchtbar, dass sich jede Schadenfreude verbietet.

„Toleranz“ ist der verbale Fetisch des Liberalismus. Er setzt freilich einen moralischen Relativismus voraus: nichts gilt wirklich, alle Ethik ist eine Frage des historischen oder geographischen Kontextes. So ließ sich hervorragend gegen Leitkultur und Integration polemisieren. Als postkolonialer Kampf des bösen weißen Mannes gegen alles „Andere“. Dieser Liberalismus wird nun von einem Brutalherrscher beim Wort genommen:

Na, dann „toleriert und „respektiert“ mal schön, Ihr grünen Gender-Gutmenschen und bezeichnet weiterhin jede Forderung nach einer Leitkultur oder Respektierung der Menschenrechte als „rechtsradikal“.


23.4.2019
Asyl
Islam
Terror
Epochtimes: Terror in Sri Lanka: Dieser Imam soll Drahtzieher der Anschläge sein

Moulvi Zahran Hashim soll der Mastermind hinter den Anschlägen von Sri Lanka sein. Bereits am Montag hat die Regierung von Sri Lanka eine einheimische Islamistengruppe als Drahtzieher hinter den Explosionen am Ostersonntag ausgemacht. Knapp 300 Menschen wurden dabei getötet, als sich mehrere Selbstmordattentäter in die Luft sprengten. Einer jenen Attentäter soll Moulvi Zahran Hashim gewesen sein. Die Polizei vermutet ihn als Kopf des Angriffes. Der Imam war als Hassprediger bekannt und galt als Verfechter der radikalen Islamistengruppe National Thowheeth Jama‘ath (NTJ).

23.4.2019
Asyl
Islam
Terror
Epochtimes: „Allah gib ihnen mehr Unheil. Kein Mitleid mit diesen Ungläubigen“ – Das sagen Muslime über den Terror in Sri Lanka

Imad Karim, Filmemacher und Fernsehjournalist mit libanesischen Wurzeln veröffentlichte auf Facebook einige Kommentare von Muslimen zu den islamischen Terroranschlägen gegen Kirchen und christliche Einrichtungen in Sri Lanka, bei denen über 300 Kinder, Frauen und Männer getötet und über 400 verletzt wurden.

In den Übersetzungen finden sich Sätze wie:

Ahmed Ahemd:
Allah gib ihnen mehr Unheil. Kein Mitleid mit diesen Ungläubigen.

Khalid Al Jindi:
Allah Akbar, gesegnet sei jeder, der diesen Satz ausspricht , Ihr werdet keine Sicherheit haben, solange Muslime nicht in Sicherheit leben.


23.4.2019
Asyl
Terror
Epochtimes: Regierung: Nach Anschlägen in Sri Lanka Hinweise auf „Vergeltung“ für Christchurch

Erste Ermittlungsergebnisse zu den verheerenden Anschlägen in Sri Lanka mit mindestens 310 Toten deuten laut Regierung auf eine „Vergeltung“ für den Angriff auf zwei Moscheen in Neuseeland hin. „Die vorläufigen Untersuchungen haben enthüllt, dass das, was in Sri Lanka passiert ist, Vergeltung für den Angriff auf Muslime in Christchurch war“, sagte Vize-Verteidigungsminister Ruwan Wijewardene am Dienstag im Parlament. Ein australischer Rechtsextremist hatte in Christchurch Mitte März 50 Menschen getötet.

23.4.2019
Asyl
Epochtimes: Prügelattacke von Amberg: Gericht stellt drei Asylbewerbern Bewährungsstrafen in Aussicht

Im Prozess um die Prügelattacken von vier jungen Asylbewerbern auf Passanten im bayerischen Amberg hat es eine Verständigung unter den Prozessbeteiligten gegeben.

Das Gericht stellte drei von vier Angeklagten auf Grundlage der Verständigung im Gegenzug für ein Geständnis Bewährungsstrafen zwischen sechs Monaten und eineinhalb Jahren in Aussicht.

Nur der als Haupttäter geltende Angeklagte muss demnach in Haft, ihm drohen zwischen 26 und 30 Monaten Jugendhaft. Alle vier Angeklagte ließen von ihren Verteidigern Erklärungen mit umfassenden Geständnissen verlesen. Darin bedauerten die aus Afghanistan und Iran stammenden Heranwachsenden ihre Taten.


23.4.2019
Asyl
Barbarei
Epochtimes: 15.500 Mädchen aus Deutschland droht Genitalverstümmelung – Neues Passgesetz offenbar gescheitert

In Deutschland leben derzeit nach Schätzungen des Vereins „Stop mutilation e.V.“ 65.000 von einer Genitalverstümmelung betroffene Frauen. Mindestens 15.500 in Deutschland lebenden Mädchen droht derzeit ein Eingriff. Denn trotz westlicher Lebensweise halten die Familien an ihren Traditionen fest. Sie lassen ihre Töchter weiterhin im Heimatland beschneiden – meistens während der Ferien. Das sollte eine Neuregelung des Passgesetzes verhindern.

23.4.2019
Asyl
Islam
Terror
Junge Freiheit: Alte Lehren aus Sri Lanka

Es ist wie ein Ritual: Der achtfache islamische Selbstmordangriff auf Sri Lanka wird in den meisten Medien als Tat irregeleiteter Islamisten bezeichnet. Die Säulenheiligen dieses medialen Establishments, allen voran die ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama und Bill Clinton, sprechen sogar nur von Angriffen auf „österliche Beter“ und betreiben so noch gedankliche Leichenfledderei.

Denn damit rauben sie den Opfern ihre Identität. Es waren Christen. Und zwar in Ausübung ihres Glaubens. Vier der lebendigen Bomben explodierten in Kirchen während der Ostermesse, sie rissen die meisten der mehr als 300 Opfer in den Tod.


22.4.2019
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Imad Karim: Muslime „feiern“ die Terroranschläge von Sri Lanka

Während die Linken mal wieder versuchen, den Zusammenhang zwischen dem Terroranschlag von Sri Lanka und dem Islam so klein wie möglich zu halten, war der renommierte Islamkritiker und der arabischen Sprachen mächtige, Imad Karim im Netz unterwegs und hat ein paar „Stimmen“ zusammengesammelt, die doch ziemlich erschreckend sind

Hier einige Kommentare von Muslimen zu den islamischen Terroranschlägen gegen Kirchen und christliche Einrichtungen in Sri Lanka, bei denen über 200 Kinder, Frauen und Männer getötet und über 400 verletzt wurden.


22.4.2019
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Jetzt ist es offiziell: Regierung macht Islamisten für Anschläge in Sri Lanka verantwortlich

Colombo – Was viele befürchtet hatten, womit aber auch viele gerechnet hatten, ist jetzt offiziell: Nach der Anschlagserie in Sri Lanka am Ostersonntag macht die Regierung des Inselstaats die radikalislamische Gruppe National Thowheeth Jama`ath (NTJ) für die Anschläge verantwortlich. Das berichten mehrere Medien übereinstimmend unter Berufung auf Regierungskreise. Demnach soll es sich bei den Attentätern um Einheimische handeln.

Ob auch Verbindungen zu internationalen Terrororganisationen bestehen, war zunächst unklar. Offiziell bekannte sich weiterhin niemand zu den Anschlägen. Unterdessen verhängte die Regierung eine neue Ausgangssperre.


22.4.2019
Asyl
Journalistenwatch: Finanzielle Förderung bringt nichts: Von 780.000 Syrern geht nur jeder Tausendste zurück

Seit Ausbruch des Krieges in Syrien vor acht Jahren sind 780.000 vermeintliche Syrer nach Deutschland eingewandert. Auch finanzielle Unterstützung bewegt so gut wie keinen zur Rückkehr in die Heimat. Nur jeder Tausendste stellte seit 2017 einen Antrag für finanzielle Förderung bei seiner Rückreise.

Selbst großzügige finanzielle Hilfen durch die Bundesregierung bzw. den Steuerzahler schaffen es nicht, die sogenannten Syrer zur Heimkehr zu bewegen, das ging laut Welt aus einer Anfrage der Grünen an die Bundesregierung hervor.


22.4.2019
Asyl
Journalistenwatch: Ostern gehörte wieder den türkisch-arabischen Hochzeitskonvois

NRW – Der „neue deutsche“ Brauch der durch die Innenstadt fahrenden türkisch-arabischer Konvoi-Hochzeitsgesellschaften hat einen ersten Verletzten gefordert. In  Herten verletzte sich ein Radfahrer, der nur durch eine Vollbremsung ausweichen konnte. Statt ihm zu helfen, gaben die Feiernden aus der Kolonne noch einen Schuss ab und fuhren ungerührt weiter. 

Am Ostersamstag hat es laut Welt im Kreis Recklinghausen erneut einen Zwischenfall mit einer türkischen Hochzeitsgesellschaft gegeben.

Der laut Polizeiangaben aus zehn bis 15 Fahrzeugen bestehende Konvoi, zeigte den Ortsbewohnern, wer Herr der Straße ist

22.4.2019
Asyl
Terror
pi-news: Sri Lanka reiht sich ein in Kommandoaktionen gegen Zivilbevölkerung
Der islamische Krieg gegen den Westen


Von ARENT | Sri Lanka, Bataclan, Newcastle, Breitscheidplatz, 9/11 – was wir hier sehen, sind keine Terroranschläge zur Erreichung bestimmter politischer Ziele, es sind Kommandoaktionen, ein unkonventioneller Krieg, der direkt gegen die Zivilbevölkerung westlicher Gesellschaften geführt wird.

Die vorläufige Opferzahl in Colombo beträgt 290 Tote, die Zahl der Verletzten ist noch nicht eingerechnet. Bereits vor zehn Tagen gab es Hinweise auf einen bevorstehenden Terroranschlag der NTJ, der „National Thowheeth Jama’ath“, die von nicht näher benannten ‚ausländischen Geheimdiensten‘ kam.

Das Vorgehen und der gezielte Angriff auf Zivilisten, insbesondere Christen und westlich lebende Menschen, lässt Erinnerungen an Bataclan und Newcastle, Marseille und Barcelona wach werden. Auch hier ging es darum, möglichst viele Menschen zu töten, gezielt Franzosen, Engländer, Spanier, Juden anzugreifen.


22.4.2019
Asyl
Islam
was soll das
pi-news: Adaption an die bundesrepublikanische Neuzeit
Top-Thema in „Illu der Frau“: Wundversorgung bei Messerangriffen


Von CANTALOOP | Um einmal mehr die enorme Verdrehtheit unserer Republik zu erfassen, bedarf es in der Regel nur eines Blickes in unsere breitgefächerte Presse- und Medienlandschaft. Als ein Spiegel der Gesellschaft gewissermaßen. Seltener in den Fokus eines politischen Blogs rücken in der Tat sogenante reine „Frauenzeitschriften“, wie die hier zitierte Ausgabe 4/2019 der „Illu der Frau“. Aber ausgerechnet ein in der Rubrik „Gesund und fit“ angesiedelter Text mit dem verheißungsvollen Titel: „Wie versorge ich eine Stichwunde“ verdient zweifellos unsere Aufmerksamkeit.

Zitat: „Immer wieder wird von Angriffen mit Messern berichtet. Was sie bei der Erstversorgung von Wunden beachten müssen.“


22.4.2019
Asyl
Terror

Danisch: Attentatsmaßstäbe

In Christchurch hat man bisher wohl keine greifbaren Hinweise und Belege, dass es mehr als ein Einzeltäter war. Trotzdem war die Rede von ganzen Banden und Horden, die sich verschworen hätten.

Auch in Utøya war es ein Einzeltäter, nie hat man genug Belege gehabt, um weitere Personen anzuklagen – zumindest hätte ich in der Presse nichts davon gelesen. Trotzdem habe ich auf vielen Veranstaltungen der Politik, der Presse, des Feminismus Vorwürfe gehört, dass es da breite Verschwoerungen gäbe, ja, dass alle weißen Männer so wären.

In Sri Lanka waren es, laut aktueller Pressemeldungen, sechs Terrorangriffe und zwei Explosionen, „offenbar sorgfältig vorbereitet und koordiniert”.

Nun bin ich sehr gespannt, welche Maßstäbe man da anlegen, ob man von einer organisierten Verschwoerung oder von einem Einzeltäter reden wird.


22.4.2019
Asyl
Die Unbestechlichen: 47-Jähriger gibt sich als „unbegleiteter Minderjähriger“ aus

Migranten, die es nach Europa schaffen, geht es hier meist nicht schlecht. Deswegen wollen ja zig, wenn nicht hunderte Millionen kommen. „Unbegleiteten Minderjährigen“ geht es noch weniger schlecht, bekommen sie doch oftmals eine Rundumversorgung und -betreuung, haben auch gute Aussichten auf Familiennachzug. Außerdem werden sie bei der Einreise weniger streng kontrolliert, und wenn sie Straftaten begehen, weniger hart bestraft. All das hat sich natürlich bis in entlegenste Teile der Erde herumgesprochen, so auch tief nach Afrika und wird nicht selten missbraucht. So kam es denn, dass nun in Frankreich sogar ein 47-Jähriger mit diesem Trick durchzukommen hoffte, der sich kurzerhand als 16-Jähriger ausgab, der ganz alleine, ohne seine Eltern gekommen sei.

21.4.2019
Asyl
Islam
Achgut: Versager bleiben Versager

Muslimische Intellektuelle in der islamischen Welt sind bestürzt über die Schadenfreude etlicher Muslime angesichts der Katastrophe von Notre Dame. Die meisten Kommentare unter den Beiträgen von BBC Arabic, France 24 und in den lokalen Zeitungen bewerten den Brand als Gottes Strafe an den Ungläubigen. 

Ganz anders muslimische Intellektuelle im Westen: Sie relativieren diese Schadenfreude. Schon wieder soll es sich um ein Missverständnis handeln. Nachdem sie uns beigebracht haben, dass Dschihad eigentlich „Selbstreinigung“ und „Kampf gegen den inneren Schweinehund“ bedeutet, wollen sie auch den Begriff „Allahu Akbar“ umdeuten.

Dieser soll die Bestürzung der Muslime über den Brand zum Ausdruck bringen. Bald werden sie uns sagen, dass Messerattacken eigentlich eine missverstandene Art der Kommunikation sind. Wenn man die früheren Stufen der Gewalt relativiert, muss man auch die Gewalt selbst relativieren.


21.4.2019
Asyl
Terror
Islam
Achgut: Colombo ist nicht Christchurch

Pünktlich zur Messe am Ostersonntag explodieren Bomben in drei Kirchen in drei Städten Sri Lankas. Dazu kommen zeitgleich Anschläge auf drei Hotels in Colombo und zwei weitere etwas später in Vororten von Colombo. Zum Zeitpunkt, da diese Zeilen geschrieben werden, liegt die aktuelle Zahl der Toten bei 185. Der Staatspräsident Maithripala Sirisena habe von einer „Verschwoerung“ gesprochen. Der Verteidigungsminister von einem Terrorakt, den „religiöse Extremisten“ verübt hätten.

Die Regierung reagiert wie im Ausnahmezustand. Ab 18 Uhr soll eine generelle nächtliche Ausgangssperre gelten, der Zugang zu Sozialen Netzwerken und Messengerdiensten sei bis auf weiteres gesperrt, heißt es in Meldungen aus Sri Lanka.


21.4.2019
Asyl
China
Das gibt Ärger
Journalistenwatch: Al-Kaida solidarisiert sich mit den Uiguren

China – In einer Erklärung bekundete Al-Kaida seine Solidarität mit den in China unter staatlicher Repression leidenden Uiguren.

Seit einigen Monaten schon befinden sich Tausende Uiguren zur „Deradikalisierung“ in chinesischen Umerziehungslagern. Etliche weitere wurden verhaftet und verhört, Moscheen wurden niedergerissen. Wie Breitbart berichtet, können die Uiguren aber nun mit der Solidarität der Terroristen von Al-Kaida rechnen, die ihren islamischen Brüdern in China beistehen wollen. China erklärt sein hartes Vorgehen gegen die Muslime immer wieder dadurch, dass es damit den globalen und inländischen Terror bekämpfen wolle.
Mal zurücklenen, das Popcorn rausholen und die Show in Ruhe genießen.


21.4.2019
Asyl
Islam
pi-news:  Täter soll "Allahu Akbar" gerufen und Böller gezündet haben - Panik mit 24 Verletzten
München: Schwarzer mit Bart stürmte am Ostersamstag St. Pauls-Kirche


Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Am Ostersamstag stürmte ein laut Mainstream-Medien „geistig verwirrter Mann“ am Samstag Abend den Oster-Gottesdienst in der St. Pauls-Kirche an der Theresienwiese in der unmittelbaren Nähe des stark islamisch bereicherten Hauptbahnhofes. In der Darstellung des Haltungs-Journalismus rief der Täter „Unverständliches“. In der tz berichten viele Augenzeugen von „dramatischen Momenten“, es soll auch einen „Knall“ gegeben haben.

Daraufhin breitete sich Panik unter den Kirchenbesuchern aus, viele flüchteten voller Angst vor einem möglichen islamischen Terroranschlag. Dabei soll es 24 Verletzte gegeben haben. Auf Twitter sind jetzt Fotos aufgetaucht, die einen schwarzen Täter zeigen.


21.4.2019
Asyl
Terror
JungeFreiheit: Mehr als 205 Tote bei Anschlagsserie auf Kirchen und Hotels

COLOMBO. Bei einer Serie von Terroranschlägen am Ostersonntag in Sri Lanka sind mindestens 205 Personen ums Leben gekommen. Innerhalb von einer halben Stunde detonierten am Sonntag vormittag Ortszeit Bomben in drei Kirchen in verschiedenen Städten sowie in drei Luxushotels in der Hauptstadt Colombo. In den Gotteshäusern fanden gerade Ostermessen statt, berichten die Nachrichtenagenturen Reuters und APA.

21.4.2019
Asyl
Epochtimes: Tatverdächtige in Berlin: 327 Kinder und Jugendliche haben 2018 zum Messer gegriffen

Um fast acht Prozent hat sich die Zahl der Messerattacken in Berlin seit 2016 erhöht. Die Senatsverwaltung geht von insgesamt 2.795 Fälle in der Hauptstadt im Jahr 2018 aus. Unter den Tätern waren Hunderte Jugendliche und 76 Kinder.

21.4.2019
Asyl?
Danisch: Quadratisch steigend vollgekackt

In San Francisco werden sie der Scheiße auf den Straßen nicht Herr.

Zeitungsartikel hinter Paywall und Videokommentar dazu. Ich habe es nicht nachgerechnet, aber so auf den Blick sieht der Anstieg nach Parabel aus. Allerdings nur die gemeldeten, die Realität soll weit höher sein.

Beachtlicherweise schreiben sie, das habe mit der Ungleichheit zu tun.


21.4.2019
Asyl
Islam
Epochtimes: Oster-Terror in Sri Lanka: Mehr als 200 Menschen getötet, über 400 verletzt – Mehrere Festnahmen nach Anschlagserie

Die offiziell bestätigte Zahl der Opfer bei der Anschlagsserie in Sri Lanka ist abermals gestiegen: Nach Polizeiangaben vom Sonntagabend (Ortszeit) wurden bei den acht Explosionen insgesamt mindestens 207 Menschen getötet, mehr als 450 weitere wurden demnach verletzt. Drei Verdächtige seien festgenommen worden, sagte Polizeisprecher Ruwan Gunasekera vor Journalisten in Colombo ohne nähere Angaben.

Die Ermittler gingen derzeit Hinweisen nach, dass alle Anschläge von Selbstmordattentätern ausgeführt worden seien, sagte der Sprecher weiter. An mehreren Tatorten hatten Augenzeugen berichtet, dass sich Selbstmordattentäter in die Luft gesprengt hätten. Gunasekera wollte diese Angaben mit Verweis auf laufende Ermittlungen aber nicht bestätigen.


20.4.2019
Asyl
Journalistenwatch: Asylbewerberunterkünfte vermüllen – keiner räumt auf

Ebersberg/Poing – Weil die Asylbewerberunterkünfte in der Gemeide Poing vermüllt und verdreckt sind, soll es bald eine Aufräumaktion geben. Nicht jedoch die Verursacher werden die zugemüllten Außenflächen säubern. Der Helferkreis wird anrücken und den Dreck der Hereingeflüchteten wegräumen.

Nachdem die Beschwerden über die zunehmende Vermüllung der Asylbewerberunterkünfte und deren Umfeld immer mehr wurden, hat Bürgermeister Albert Hingerl in der jüngsten Sitzung des Gemeinderates Poing angekündigt, dass nun sauber gemacht werde.


20.4.2019
Asyl
Journalistenwatch: Schon wieder eine Messerstecherei unter Migranten

Wolfsburg – Am späten Donnerstagnachmittag gerieten gegen 17.05 auf dem Sarah-Frenkel-Platz ein 42 Jahre alter Mann aus Algerien und ein 29 Jahre alter Mann aus Mali aneinander. Im Rahmen dieser Auseinandersetzung fügte der 42-Jährige den 29-Jährigen mit einem Klappmesser im Gesicht Verletzungen zu. Zeugen hatten die Auseinandersetzung beobachtet und die Polizei alarmiert. Zahlreiche Streifen eilten zum Tatort. Nach einem Zeugenhinweis wurde die mutmaßliche Tatwaffe in einem nahegelegenen Papierkorb aufgefunden.

Das 29 Jahre alte Opfer wurde vor Ort von einer Rettungswagenbesatzung versorgt und anschließend zur weiteren Untersuchung in das Wolfsburger Klinikum gebracht. Der Beschuldigte wurde vorläufig festgenommen der Wache der PI Wolfsburg zugeführt.

Er musste nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt werden. Die Hintergründe zu dieser Auseinandersetzung sind derzeit nicht bekannt. Die Ermittlungen dauern an.


20.4.2019
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Von wegen Einzeltäter – Anis Armi diente einem globalen Netzwerk des IS und handelte nicht allein

Berlin – Über viele Jahre hat die Bundesregierung behauptet, dass Anis Amri ein Einzeltäter war. Dass man nichts wisse, gar nichts wissen konnte, und überhaupt Nachfragen nicht so gerne gesehen sind. Die Vertuschungsversuche wurden unter anderem vom Polizisten und Autor Stefan Schubert bereits aufgedeckt. Jetzt kommt heraus, dass Ami in einem IS-Netzwerk global vernetzt gewesen sein soll.

Wie NTV berichtet, haben neue Ermittlungen im Fall des Breitscheidplatz-Attentäters Anis Amri neue Erkentnisse ans Licht gebracht. Der Tunesier war laut den Ermittlern eng mit anderen Terroristen vernetzt, die ihm bei der Umsetzung seiner Tat halfen. Fakten, die Leser von „Anis Amri und die Bundesregierung: Was Insider über den Terroranschlag vom Breitscheidplatz wissen“ und „Die Destabilisierung Deutschlands: Der Verlust der inneren und äußeren Sicherheit“ nicht überraschen sollte. Dass diese Informationen jetzt auch im Mainstream ankommen, könnte auch die Regierung selbst langsam in Bedrängnis bringen.


20.4.2019
Asyl
Journalistenwatch: Massenrandale in Mülheim – „lebenspraktische Alltagshilfe“ im Clan-Pott

Mülheim – Eine Streifenbesatzung der Polizei wollte am Karfreitag gegen 20 Uhr ein Auto mit vier Insassen auf der Oberhausener Straße in Mülheim an der Ruhr (NRW) kontrollieren.  Doch plötzlich umzingeln rund 50 Männer die Beamten und die Polizei musste wie bei schweren Ausschreitungen laut einem Bericht der Bildzeitung Verstärkung anfordern. Im Clan-Pott kochen dank SPD-Multikulti-Politik die Stimmungen schnell über. Dies gilt auch für den Stadtteil Mülheim Styrum.     

„Eine hohe Verbundenheit der Menschen mit ihrem Stadtteil zeichnet Styrum aus. Diese Verbundenheit der Bewohner aus verschiedenen Nationen resultiert in vielfältigem bürgerschaftlichem und sozialem Engagement sowie in lebenspraktischer Alltagshilfe, um Styrum und den Styrumern“, schwärmen die Stadtväter auf ihrer offiziellen Homepage, die mit farbigen Bildern, auf denen überwiegend Zuwanderer zu sehen sind, für eine Idylle am Fluss wirbt.


20.4.2019
Lügen
Doppelmoral
Asyl
Wichtig
pi-news: Landshut: Tierschützer protestieren gegen Leid von Schlachttieren
Warum steht ihr vor der Kirche und nicht vor der Moschee?


Von EUGEN PRINZ | Das Osterwochenende ist der Höhepunkt des Kirchenjahres. In der Basilika St. Martin in Landshut, die nach 125 Jahren Bauzeit im Jahr 1500 fertig gestellt wurde, findet gerade der Karfreitagsgottesdienst statt.

Vor dem Hauptportal haben sich zwei Tierschutz-Aktivisten eingefunden, die mit Plakaten gegen die Untätigkeit der katholischen Kirche, was das Leid der Schlachttiere betrifft, demonstrieren.

Das Interesse der Bevölkerung an der Aktion hält sich in Grenzen. Ab und zu bleibt jemand stehen, wechselt ein paar Worte mit den beiden Tierschützern und setzt dann seinen Weg fort. Vom Rest der Passanten gibt es nur einen flüchtigen Blick im Vorbeigehen.

Der Autor, der zufällig vor Ort ist, gehört zu jenen, die sich für die Mini-Demonstration interessieren.  Er spricht die beiden Aktivisten an, stellt sich als Journalist von PI-NEWS vor und eröffnet ihnen, dass er über ihre Aktion berichten wird.

Hier das Gedächtnisprotokoll der Unterhaltung

20.4.2019
Asyl
Journalistenwatch: Zur PKS 2018: Die Ausländerkriminalität ging 2018 nicht zurück

Bei „Straftaten gegen das Leben“ waren Migranten 3,9 mal aktiver als die heimische Bevölkerung. Türkische Mitbürger nicht ganz so schlimm, wie es auf den ersten Blick aussieht.

Ein Großteil der Polizeilichen Kriminalität-Statistik PKS 2018 ist fertig und im Internet verfügbar . Die schon vor einem Jahr auf dieser Basis durch den Verfasser ausgewertete differenzierte Beteiligung der verschiedenen Ausländergruppen liegt nun auch für 2018 vor. In diesem Teil II wird nun anhand der Tabellen 61 und 62 der PKS untersucht, wie sich die Kriminalität von Nicht-Deutschen auf ihren Aufenthaltsstatus verteilt und welche Nationalitäten bei welchen Straftaten (weniger) auffällig sind.

Die gute Nachricht zuerst: Dass türkische Mitbürger, insbesondere deren Männer, bei fast allen Straftaten führend sind, ist schlicht und einfach ihrer Masse geschuldet.

20.4.2019
Asyl
Türkei
Journalistenwatch: Istanbul: An der deutschen Schule wurde Karfreitag das erste Mal gepaukt

An so gut wie allen deutschen Schulen im Ausland heißt es am Karfreitag: Schulfrei. In diesem Jahr ist das an der Deutschen Schule in Istanbul anders. Am höchsten Feiertag der Christenheit fand dort erstmals regulärer Unterricht statt. 

Warum an der 1868 in Istanbul gegründeten deutschen Schule in diesem Jahr gepaukt wurde, wie an jedem anderen Tag, konnte die Bild-Zeitung nicht in Erfahrung bringen: Vertreter des Schulträgervereins und der Elternbeirat seien nicht zu erreichen gewesen.


20.4.2019
Asyl
NWO
Epochtimes: Juncker kritisiert: Warum haben EU-Staaten gegen mehr Außengrenzschutz-Beamte ab 2020 gestimmt?

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat nationale Grenzkontrollen innerhalb der EU scharf kritisiert. „Es ist eine Irrfahrt, dass einige Mitgliedstaaten wieder Grenzkontrollen innerhalb Europas eingeführt haben und diese auch weiterführen möchten“, sagte Juncker den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

Sie begründeten das „immer mit dem mangelnden Schutz der Außengrenzen. Aber warum haben sie dann dem Vorschlag der Kommission nicht vorbehaltlos zugestimmt? Dann würde sich die Frage nach den Binnengrenzen schon heute nicht mehr stellen“, so der EU-Kommissionspräsident weiter.


20.4.2019
Asyl
Rechtsstaat
Epochtimes: Ex-Verfassungsgerichtspräsident: Politik ignoriert geltendes Recht – besonders im Bereich Migration

In Deutschland werde "geltendes Recht nicht überall und durchgehend hinreichend durchgesetzt", meint Hans-Jürgen Papier. So gebe es "im Bereich der Migration und der Asylgewährung eine Diskrepanz zwischen Rechtslage und Staatspraxis", so der Ex-Verfassungsgerichtspräsident.

19.4.2019
Asyl
Islam
Journalistenwatch: Muslimische Politikerin: Das flammende Inferno von Paris ist Allahs Antwort auf das Verbot der Vollverschleierung in Frankreich

Eve Torres ist Muslima, Politikerin und Mitglied der Solidaire-Gemeinschaft (QS) im kanadischen Quebec. Für sie ist der Brand von Notre Dame eine göttliche Fügung, die Antwort auf das in Frankreich 2010 ergangene Verschleierungsverbot. Dieses Verbot habe, so Torres, den Zorn Allahs heraufbeschworen, der Brand sei das Ergebnis dieses Zorns.

Torres geht in ihren Ausführungen noch weiter und droht unverhohlen mit weiteren Anschlägen in dieser Art: »Ich würde Feuerwehrleute in der Basilika Notre-Dame in Montreal schlafen lassen«, schreibt sie. Die Aussage impliziert, dass man dort auch einen Brandanschlag verüben könne, so wie er auf die St. Patrick Kathedrale in New York City gerade noch verhindert werden konnte.


19.4.2019
Asyl
Afrika
Journalistenwatch: Ganz Afrika bald ein islamischer Kontinent?

Afrika – Wird der schwarze Kontinent zum neuen Schlachtfeld des Glaubens? Die islamischen Kampfverbände verschieben ihr Gewicht vom Nahen Osten zusehends nach Afrika und das nicht nur im Norden des leidgeplagten Kontinents.

Wie einem Bericht von Breitbart zu entnehmen ist, steigern die USA und auch die Chinesen ihr Engagement gegen die vielen Milizen, islamisch oder nicht, in Afrika. Die Jagd nach den Rohstoffen in den instabilen Staaten wird durch das zunehmende Aufkeimen dschihadistischer Bewegungen erschwert. Neben Boko Haram und Al-Shabaab gibt es etliche kleinere Verbände, die sich dem IS verbunden fühlen oder aber direkte Ableger des Islamischen Staates sind. Viele Gruppen, darunter auch Al-Qaeda, sind seit Jahrzehnten aktiv und einfach nicht tot zu kriegen.


19.4.2019
Asyl
Politische Meinungsbildung
Compact-Online: Der Coca Cola-Dschihadist

Kein Tag ohne ein Rührstück erfolgreicher Integration!

Nun nimmt sich der Focus des IS-Kämpfers „Mehmet“ an, von dem es natürlich kein Foto gibt, kein Interview, keinen Nachnamen. Die ganze herzerweichende Story entstammt dem Mund eines Herrn Mücke, Mitglied einer verdachtsweise himmelblauäuigen „Hilfsorganisation“, der uns ohne jedwede Nachweispflicht natürlich auch das Blaue vom Himmel runtererzählen kann.

Wenn er´s nicht tut, dann hilft zumindest Focus-Online-Korrespondent Christoph Pagel dabei, indem er den richtigen „Spin“ setzt.

„Flucht aus IS-Lager: Wie Rückkehrer Mehmet seine zweite Chance in Deutschland bekam“


19.4.2019
Asyl
NWO
Judenhass
Achgut: Woher kommt der Antisemitismus unter Muslimen?

In letzter Zeit mehren sich Versuche, die Quellen des muslimischen Antisemitismus zu verschleiern. Es heißt, wir, die bösen Europäer, hätten den Muslimen erst den Antisemitismus beigebracht.

Dies stimmt nur zu einem kleinen Teil. Natürlich reichern antisemitisch eingestellte Muslime ihren Judenhass mit Verschwörungsmythen, die ursprünglich aus Europa kommen, an. Doch was bildet die ideologische Grundlage für den Antisemitismus unter Muslimen?

Es sind drei Faktoren:

1. religiöser Antisemitismus

2. politischer Antisemitismus

3. Verschwörungsmythen

Wenn sich die Juden damals schon gegen den Propheten des Islam verschworen haben und ihn heimtückisch ermorden wollten, wieso sollten sie nicht heute in Gestalt der Rothschilds, Zionisten, Freimaurer, Illuminaten oder wie immer man sie auch nennt, dasselbe tun?


19.4.2019
Asyl
IS
Terror
Die Unbestechlichen: Islamischer Staat FEIERT Notre-Dame-Brand! – Kathedrale schon einmal Ziel eines Angriffs!

Der Brand der Pariser Notre-Dame schockt noch immer die Welt! 

Die Pariser Staatsanwaltschaft erklärte, es handele sich um einen Brand, der Brandstiftung und mögliche terroristische Motive ausschloss. 

Allerdings würden die Ermittlungen erst beginnen, wie gestern verlautbart wurde. Und dennoch schließt man schon einen Anschlag und Brandstiftung aus! Wie passt das zusammen?

Ein französischer Kollege sagte mir: „Auf den ersten Blick und von weitem sieht es aus wie 9/11!“


19.4.2019
Asyl
Genderwahn
jaja
Epochtimes: Schulleiter ordnet nach Vergewaltigungsvorwurf Verbrennung von junger Frau an

In Bangladesch ist eine 19-Jährige laut Polizei auf Anordnung ihres Schulleiters in Brand gesteckt worden, weil sie ihm sexuelle Belästigung vorwarf. Der Fall sorgt landesweit für Entsetzen und Proteste.

19.4.2019
Asyl
Schlepper
Danisch: Eurokrieg: Größere Bedrohung als Terrorismus

Und jetzt kommt ein wichtiger Punkt:

Ein wichtiges Geschäftsfeld ist der Schmuggel illegaler Migranten geworden: „Mit Migranten machen sie heute mehr Geld als mit Drogen“, sagt der Mafiajäger. Von den Zahlungen des Staates an Migranten kassiere in Italien in vielen Fällen einen Teil die Mafia. Auch Europol warnt, der Migrantenschmuggel sei hochprofitabel, einige Verbrecherorganisationen hätten ihr Geschäftsfeld deshalb erweitert.

Da muss man dann schon mal die Frage aufwerfen, ob es da nicht Querverbindungen zwischen der „Seenotretterszene”, linken Migrationsaktivisten und der Mafia gibt.

Ich hatte vor einiger Zeit mal einen Fall vorliegen, in dem es um tausende Euro Zahlungen im Monat ging und es gewaltig nach Mafia stank – Mafia mit Beteiligung der Behörden und der Justiz. Es stank danach, als würden Migranten, die selbst wahrscheinlich gar nichts davon wussten, als Strohmänner für horrende Zahlungen des Staates an Dritte eingespannt und auf diese Weise Millionen, im größeren Maßstab dann ohne Frage Milliarden abgepumpt.

Aber das zentrale sozialistische Ziel war ja, die Gesellschaftsform des weißen Mannes abzuschaffen.


18.4.2019
Asyl
Journalistenwatch: Führerscheine ohne Deutschkenntnisse wie auf einem Basar gekauft – Gefahr für Verkehrsteilnehmer

Mainz – Laut aktuellen Medienberichten kam es auch in Rheinland-Pfalz zu einem gewerbs- und bandenmäßigen Betrug bei der Erlangung theoretischer Führerscheinprüfungen und Tele-Sprachtests. Allein in Rheinland-Pfalz durchsuchten über 100 Einsatzkräfte 28 Objekte, in deren Verlauf zwei Verdächtigte festgenommen worden sind.

Hierzu erklärt Uwe Junge, Vorsitzender und innenpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz: „Abgesehen vom illegalen Erwerb der Führerscheindokumente birgt der Betrug vor allem eine enorme Gefahr für den Straßenverkehr. Hier haben Menschen die Erlaubnis zum Führen von Fahrzeugen, vielleicht sogar von LKW und Bussen erhalten, die weder die sprachlichen, noch kognitiven Anforderungen für den Erwerb eines deutschen Führerscheins mitbringen. Die Verkehrsdichte und die Motorisierung des deutschen Straßenverkehrs sind den Menschen aus ihren Herkunftsländern völlig unbekannt. Das stellt ein enormes Gefahrenpotential für jeden Bürger dar!

18.4.2019
Asyl
Judenhass
Journalistenwatch: Berlin: Antisemitismus nimmt weiter zu, aber Muslime angeblich kaum beteiligt

Berlin – Der Tagesspiegel berichtet von der neuerlichen Steigerung bei den antisemitischen Übergriffen in der Bundeshauptstadt. Aber er nennt weder Tätergruppen noch die Herkunft der Täter.

Eine Steigerung von insgesamt 14% auf 1.083 Vorfälle registrierte die Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus Berlin (RIAS Berlin).

579 Angriffen hätten sich gegen jüdische und israelische Institutionen gerichtet, so die Verfasser der Studie laut Welt. Platz 2 belegten Attacken auf Einzelpersonen (368 Fälle). Etwa die Hälfte der Menschen seien jüdischen Glaubens, die andere Hälfte im Kampf gegen „rechts“ und Antisemitismus engagiert gewesen.

18.4.2019
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Drei Migrantenbanden terrorisieren grünes Würzburg

Würzburg – Im grünen Würzburg geht die hausgemachte Angst um. Dank bunter Willkommenskultur haben sich in der fränkischen Metropole mit grünem Direktmandat mehrere Migrantengangs eingenistet, die in der Würzburger Innenstadt laut Polizeiangaben seit Januar 2018 in 70 Fällen Passanten angriffen und auch untereinander Prügeleien anzettelten. Der harte Kern der Prügelbande besteht aus Afghanen und einem Syrer. Insgesamt sind 12 Verdächtige in Untersuchungshaft. Gegen 52 Gangmitglieder werde ermittelt. Bei ihren Raubzügen und Attacken gingen die Täter besonders brutal vor. Die Opfer wurden geschlagen und gegen den Kopf getreten. Auch ein Messer kam zum Einsatz  

18.4.2019
Asyl
Epochtimes: BGH-Urteil: Flüchtling bekommt keine Entschädigung – Abschiebehaft war rechtmäßig

Weder der Freistaat Bayern noch die Bundesrepublik müssen einem afghanischen Flüchtling eine Entschädigung für einen knappen Monat in Abschiebehaft zahlen. Die Anordnung der Haft sei in seinem Fall rechtmäßig gewesen, entschied der Karlsruher Bundesgerichtshof (BGH) am Donnerstag. (Az. III ZR 67/18)

Menschen, die unrechtmäßig in Haft saßen, haben nach Artikel 5 der Europäischen Menschenrechtskonvention Anspruch auf Schadenersatz. Im Fall des Afghanen hatte das Landgericht München I im Jahr 2013 nach 27 Hafttagen den Vollzug ausgesetzt und die Freiheitsentziehung für rechtswidrig erklärt.


17.4.2019
Asyl
USA
Grins
Deutsch.RT: Trump will Migranten in einwandererfreundliche US-Städte schicken - Begeisterung bleibt aus (Video)

Im Kampf gegen die illegale Immigration hat US-Präsident Donald Trump vorgeschlagen, Einwanderer künftig in die "sanctuary cities" zu schicken. Das sind so etwas wie "Zufluchtsstädte", die illegale Migranten nicht an die US-Bundesgrenzschutzbehörden ausliefern.

In den "sanctuary cities" jedoch zeigt man sich wenig begeistert von Trumps Idee. Selbst bekannte Hollywoodstars wie die US-amerikanische Sängerin und Schauspielerin Cher, die sich in der Vergangenheit mehrmals für die Rechte der Migranten eingesetzt hatte, reagierte zurückhaltend.


17.4.2019
Asyl
Linke
Wichtig
Achgut: Sind Islamisten links?

Wenn vom islamistischen Terrorismus die Rede ist, wird stets der Vergleich zum Rechtsextremismus gezogen. Doch was ist eigentlich mit dem Linksextremismus? Gibt es mit dem islamistischen Terrorismus nicht vielleicht mehr Gemeinsamkeiten, als manch einem lieb ist?

Beim Vergleich mit dem Rechtsextremismus werden fundamentale Unterschiede leichtfertig übersehen. Beispielsweise wollen Islamisten eben keine Nationalstaaten wie die Rechten, sondern sehnen vielmehr die Zerschlagung aller Nationalstaaten herbei. Sie streben nach einem multikulturellen Vielvölkerstaat, der die ganze Welt umspannt. In einem solchen sollen alle Menschen, unbesehen welcher Hautfarbe, und Herkunft „friedlich“ unter der Scharia leben können, vorausgesetzt, sie konvertieren zum Islam; Juden und Christen dürften als geknechtete Dhimmis eine Existenz fristen.


17.4.2019
Asyl
Dänemark
Journalistenwatch: Dänemark – Gewalttätige Proteste von Muslimen in Kopenhagen

Dänemark – In der dänischen Hauptstadt Kopenhagen kam es nach einem Bericht von Politiken  zu gewalttätigen Protesten von Muslimen.

Insgesamt wurden am Sonntag laut Polizei 23 Personen im Zusammenhang mit den stundenlangen Ausschreitungen gegen die Polizei und dänische Anti-Islam-Protestler festgenommen. Der politische Aktivist Rasmus Paludan soll einen Koran im Vorfeld in die Luft geworfen haben, um seine Missachtung und Abneigung gegenüber dem Islam Ausdruck zu verleihen. Die Bewohner des multikulturell geprägten Stadtteils von Kopenhagen, in dem Paludan mit seinen Anhängern aufgetreten war, antworteten mit Gewalt.


17.4.2019
Asyl
Judenhass
Achgut: Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: A.M.

Nicht nur die charmante und energetische Berliner Staatssekretärin für bürgerschaftliches Engagement und auswärtige Angelegenheiten, Sawsan Chebli, sorgt sich um Israel, auch der Vorsitzende der Zentralrates der Muslime, Aiman Mazyek, wünscht sich, dass Israel dem Beispiel der 56 muslimischen Staaten folgt und den Weg zu einem Staat aller seiner Einwohner findet. Der Jungen Welt sagte er Folgendes:

In einem Land, in dem sich die Mehrheit der Bevölkerung für ein „Nationalstaatsgesetz“ ausspricht, das Israel zum jüdischen Staat erklärt, Arabisch zur Hilfssprache degradiert und den völkerrechtswidrigen Siedlungsbau befürwortet, kann man mit versöhnlichen Tönen nur schwer punkten. Jüngsten Umfragen zufolge lehnen 52 Prozent der jüdischen Israelis israelisch-palästinensische Freundschaften ab, 54 Prozent sprechen sich grundsätzlich für eine Segregation beider Bevölkerungsgruppen aus, 41 Prozent fordern für sich mehr Rechte ein als für ihre palästinensischen Mitbürger. Die bereits vor der Abstimmung feststehenden Wahlverlierer sind die Demokraten im Land, die immer weniger werden, und vor allem die Palästinenser.


17.4.2019
Asyl
Türkei
Journalistenwatch: Der Despot vom Bosporus mag keine Demokratie

Türkei – Die Kommunalwahlen in Istanbul hat Erdogans AKP eigentlich verloren. Eine Blamage für den Möchtegern-Sultan. Dennoch will er das Ergebnis einfach nicht akzeptieren und hetzt seine Juristen aufs Feld, um eine letzte krumme Nummer zu drehen.

Wie die BILD berichtet, bereitet die AKP bereits die Neuwahlen vor. Getreu dem Motto „Es muss nur demokratisch aussehen“, möchte Erdogan scheinbar die Wahlen in Istanbul annulliert wissen, weil sich seine Partei nicht durchsetzen konnte. Er verlangt immer wieder erneute Auszählungen, bis das Ergebnis eben passt. Und wenn es nicht passt, wird es wohl passend gemacht.


17.4.2019
Asyl
na danke
Journalistenwatch: Droht Libyen mit der „Weiterleitung“ von 800.000 Afrikanern nach Europa?

Tunis – Es könnte doch noch etwas enger werden im alten Europa: Der UN-Sondergesandte für Libyen, Ghassan Salamé, hat die Bundesregierung aufgefordert, den Konflikt in Libyen in führender Rolle einzudämmen. Berlin sei in einer „guten Position“ und trage „eine besondere Verantwortung“, sagte er der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Donnerstagsausgabe). „Deutschland hat derzeit den Vorsitz im UN-Sicherheitsrat inne und ist eine führende Macht in Europa. Und Deutschland hat den Vorsitz im Sanktionskomitee inne, das all jene mit Strafmaßnahmen belegen sollte, die Waffen nach Libyen bringen“, sagte Salamé der FAZ. „Die Zukunft des Landes steht auf dem Spiel.“ Nach Einschätzung des UN-Sondergesandten ist das Verhalten der internationalen Gemeinschaft entscheidend, wenn es gelingen soll, den Konflikt zu entschärfen und zu verhindern, dass er auf ganz Libyen übergreift. Ausländische Akteure dürften jetzt nicht direkt in die Kämpfe eingreifen oder die Konfliktparteien mit Lieferungen von Waffen und Munition unterstützen, verlangte Salamé in der FAZ. Das würde den Konflikt verlängern und könne Libyen „in Brand setzen“.

17.4.2019
Asyl
Menschenrechte
Achgut: Wo die meisten Hinrichtungen stattfinden

Amnesty International hat ihren jährlichen Bericht zur Todesstrafe veröffentlicht. Nach Angaben der Menschenrechtsorganisation wurden im vergangenen Jahr mindestens 690 Menschen in etwa zwanzig Ländern hingerichtet. Diese Zahl enthält nicht die Hinrichtungen in der Volksrepublik China, die nicht offiziell bekanntgegeben werden. Amnesty International schätzt jedoch, dass dort erneut mehrere Tausend Menschen hingerichtet wurden – mehr als im Rest der Welt zusammen.

17.4.2019
Asyl
Terror
Linke
Wichtig
Journalistenwatch: Große Liebe: Linke und Islamisten

Wer sich schon länger fragt, woher die ständige Bereitschaft der Linken herrührt,  islamischen Vergewaltigern, Mördern und Totschlägern hierzulande mit äußerster Nachsicht zu begegnen, sie ständig zu exkulpieren und jeden einen Rassisten zu schimpfen, der damit nicht einverstanden ist, der sollte sich klarmachen, daß es zwischen Islamisten und Linksextremisten ganz erstaunliche Gemeinsamkeiten gibt.

17.4.2019
Asyl
äh, wie bitte?
Journalistenwatch: Aras Bacho: Flüchtling will AfD verbieten

Aras Bacho – das ist der syrische Vorzeigeflüchtling der eingestellten, linksdrehenden Huffpost. Fallengelassen wegen seiner sexuellen Übergriffigkeit in Form von Grapschattacken auf  Po und Busen seiner Mitschülerinnen und obszöne Tonaufnahmen, die er an seine „Auserwählten“ verschickte. Das Grünen-Mitglied, das im Dezember des vergangen Jahres rechtskräftig wegen sexueller Belästigung verurteilt wurde, soll angeblich „dumm wie Brot“ sein.

17.4.2019
Asyl
USA
Epochtimes: USA: Illegale Migranten bleiben künftig bis zur Anhörung in Haft

Illegal in die USA gekommene Asylbewerber könnten einem US-Medienbericht zufolge künftig über Monate oder Jahre festgehalten werden.

Wie die „New York Times“ am Dienstag berichtete, erließ US-Justizminister Bill Barr eine Anordnung, wonach illegale Einwanderer bis zu einer Anhörung ihres Falls inhaftiert bleiben sollen. Die Anordnung gelte nicht für diejenigen Asylbewerber, welche legal ins Land gekommen seien.


17.4.2019
Asyl
Judenhass
Epochtimes: Berlin: Zahl antisemitischer Fälle von Gewaltandrohungen und Gewalt weiter gestiegen

Die Zahl der antisemitischen Vorfälle in Berlin ist im vergangenen Jahr gestiegen. Insgesamt gab es 1083 Vorfälle, ein Plus von 14 Prozent gegenüber 2017, wie die Berliner Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus (Rias) am Mittwoch in ihrem Jahresbericht mitteilte. Die Zahl der tätlichen Angriffe hat sich dabei mehr als verdoppelt, sie stieg von 26 auf 46.

Am häufigsten waren einzelne Menschen betroffen (73 Prozent). Über die Hälfte davon war jüdisch, doch auch zahlreiche nicht jüdische Menschen wurden angefeindet oder bedroht. Daneben gab es 831 Fälle von verletzendem Verhalten (plus 22 Prozent). Dazu gehören schriftliche oder mündliche Anfeindungen sowie Propaganda mit antisemitischen Inhalten.


17.4.2019
Asyl
Ganz neue Töne
Epochtimes: Widmann-Mauz: Asylbewerber ohne Schutzanspruch müssen das Land zügig verlassen

Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Annette Widmann-Mauz (CDU), sieht bei den jüngsten Asyl-Gesetzesentwürfen der Bundesregierung Nachbesserungsbedarf.

„Ich glaube, es ist ein Diskussionsprozess, den wir in der Koalition noch weiterführen müssen, und da gibt es ein Geben und ein Nehmen auf jeder Seite“, sagte die CDU-Politikerin am Mittwoch im Deutschlandfunk. Es sei richtig, alles dafür zu tun, dass diejenigen, die Schutz benötigten, auch Schutz erhielten.

„Es ist auch richtig, dass wir alles dafür tun, dass diejenigen, die keinen Schutzanspruch haben, unser Land auch wieder zügig verlassen.“ Man solle sehr klar machen, was man an Mitwirkung von Asylbewerbern erwarte und einfordere, so die Integrationsbeauftragte über das „Geordnete-Rückkehr-Gesetz“ von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU).


17.4.2019
Asyl
Syrer
Vaterland: BAMF: Syrer erhalten geringeren Schutzstatus

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) hat die Leitsätze für syrische Flüchtlinge geändert und gewährt diesen zum Teilen nur noch das „nationale Abschiebungsverbot“. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge prüfe bei jedem Asylantrag „unabhängig vom Herkunftsland im Einzelfall sorgfältig, inwieweit die Voraussetzungen für einen Schutzstatus vorliegen“, sagte ein BAMF-Sprecher dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Mittwochsausgaben). „Hinsichtlich des Herkunftslandes Syrien hat das Bundesamt zuletzt Mitte März 2019 die internen Leitsätze aktualisiert.“

17.4.2019
Asyl
Junge Freiheit: Libyen: Regierungschef warnt vor neuer Asylwelle nach Europa

TRIPOLIS. Der libysche Premierminister Fajes al-Sarradsch hat vor einer neuen Asylwelle Richtung Europa gewarnt. „Wenn Libyen noch unsicherer wird, muß sich Europa auf weitere Flüchtlingswellen vorbereiten“, sagte al-Sarradsch der italienischen Zeitung Corriere della Sera.

Rund 800.000 Personen warteten in seinem Land auf die Überfahrt nach Europa, betonte er, und prophezeit: „Für Europa wäre es eine Katastrophe, wenn sich die Migranten-Frage wieder öffnen würde.“

Haftar auf dem Vormarsch


17.4.2019
Asyl
Junge Freiheit: Libanesische Einwanderer: 300-Personen-Mob geht auf Polizisten los

BOCHOLT. Ein Mob von bis zu 300 Personen überwiegend ausländischer Herkunft ist am Wochenende in der westfälischen Stadt Bocholt auf Polizisten losgegangen. Dem vorausgegangen war ein Streit in einer Gaststätte am Europaplatz, zu der die Einsatzkräfte gegen drei Uhr in der Nacht zu Sonntag gerufen wurden. Bei den rund 20 bis 30 Kontrahenten handelte es sich zum größten Teil um Personen mit libanesischem Einwanderungshintergrund, teilte die Polizei am Montag mit.

Während des Einsatzes gingen die Männer plötzlich auf die Beamten los. Diese setzten zur Verteidigung Pfefferspray und Schlagstöcke ein. Als sich die Auseinandersetzung nach draußen verlagerte, erwartete die Polizisten dort eine Menschenmenge von bis zu 300 Personen – größtenteils mit Einwanderungshintergrund.


17.4.2019
Asyl
Alle werden gleich

Epochtimes: Heil zu Arbeitsmarkt: Deutsche und Europäer sollen keinen Vorrang mehr vor Asylbewerbern haben

Die Bundesregierung will die Beschäftigung von Asylbewerbern und geduldeten Flüchtlingen ohne Vorrangprüfung zulassen. Ursprünglich musste in den ersten 15 Monaten die Bundesagentur für Arbeit (BA) prüfen, ob es für die Stelle nicht auch einen geeigneten deutschen Bewerber oder EU-Bürger gibt.

Diese Pflicht zur sogenannten Vorrangprüfung hatte die Bundesregierung im August 2016 per Verordnung aufgehoben, die Regelung aber bis August 2019 befristet.


16.4.2019
Asyl
Seltsam aber auch
Epochtimes: Jerusalem, Tempelberg: Zeitgleich mit Brand an Notre Dame – Feuer an der Al-Aqsa-Moschee

Am Montagabend fing auf dem Gelände der „Al-Aqsa-Moschee“ auf dem Tempelberg in Jerusalem ein Wächterhäuschen auf dem Dach eines Gebetsraumes Feuer. Der Brand konnte schnell gelöscht werden, Kinder sollen ihn ausgelöst haben. Die Moschee ist von erheblicher Bedeutung für den politischen Islam.

16.4.2019
Asyl
Türkei
USA
Deutsch.RT: Berater des US-Außenministeriums: Türkei wird Sanktionen wegen S-400 nicht schultern können

Präsident Recep Tayyip Erdoğan sollte sein Land nicht wegen Anti-US-Empfindungen in der Türkei "opfern", sagte John Sitilides, Berater im US-Außenministerium, gegenüber Voice of America Turkish. Die angedrohten Sanktionen könnten die Türkei in eine Rezession stürzen.

Seit Monaten streiten sich Washington und Ankara über den Kauf des russischen Luftabwehrsystems S-400. Während die USA damit eine Bedrohung für sich selbst und das transatlantische NATO-Bündnis sehen, besteht die Türkei – welche auch NATO-Mitglied ist – auf ihr souveränes Recht, selbst zu entscheiden, mit wem und welche Geschäfte man machen möchte.


16.4.2019
Asyl
Islam
Journalistenwatch: Muslime freuen sich über „Osterfeuer“ in Paris – ARD sendet Tierdoku

Paris – Die Kathedrale Notre Dame steht in Flammen. Spontan versammeln sich Menschen vor dem christlichen Bauwerk aus dem 12. Jahrhundert und singen. Während weltweit live berichtet wird, zeigt die ARD eine Folge der Sendereihe „Erlebnis Erde“ und verzichtet auf einen ihrer „Brennpunkte“, die sie sonst bei weit aus geringeren Anlässen vom Stapel läßt. Die einen trauern – die anderen haben für diese Gefühle wenig Verständnis: Sie instrumentalisieren den Brand, um auf ihr Lieblingsthema „ertrinkende Mittelmeerflüchtlinge“ aufmerksam zu machen. Und in Teilen der muslimischen Welt – wie sollte es anders sein – herrscht offene Freude.

16.4.2019
Asyl
Türkei
Journalistenwatch: Türkei erbost über Frankreichs Entscheidung, dem Völkermord an den Armeniern zu gedenken

Türkei – Der türkische Außenminister Mevlut Cavusoglu kritisierte am Freitag Frankreich während eines Treffens der NATO. Die französische Republik hatte den 24. April zuvor als Tag der „Erinnerung an den Völkermord an den Armeniern“ deklariert. In Frankreich gibt es fast eine halbe Million armenische Exilanten.

Wie Breitbart berichtet, zeigte sich Mevlut Cavusoglu sehr ungehalten über die Entscheidung des NATO-Partners Frankreich, einen Gedenktag für den Völkermord an den christlichen Armeniern zu deklarieren. Anfang 1915 hatten die Türken mit islamischen Furor über 1,5 Millionen der christlichen Armenier abgeschlachtet. Eine Tat, die bis heute von der Türkei als Genozid geleugnet wird.


16.4.2019
Asyl
jaja, war klar
Journalistenwatch: Zahl der ausländischen Altenpfleger ohne Job steigt

Vom Bundeswirtschaftsministerium und systemtreuen Medien seit Jahren verbreitet: Der sogenannte Fachkräftemangel. Ganz schlimm sei dieser in der Pflege, weshalb hier verstärkt Asylbewerber angeworben wurden. Die neuesten Zahlen zeigen jedoch: Deutlicher Anstieg der arbeitslosen ausländischen Altenpfleger in Deutschland.

Um den angeblichen Fachkräftmangel zu bekämpfen wurden und werden in Heeresstärke ausländische Arbeitskräfte ins Land geholt. Eine Statistik der Bundesagentur für Arbeit (BA) offenbart nun einmal mehr, dass die Bürger auch bei diesem Thema mehr als verschaukelt werden. Denn: Die Zahl dieser arbeitslosen ausländischen Altenpfleger in Deutschland ist in den vergangenen Jahren laut Statistik der Bundesagentur für Arbeit (BA) deutlich gestiegen. Während sich die Anzahl der arbeitslosen Altenpfleger mit deutscher Staatsbürgerschaft von 2010 (34.485) bis 2018 (23.553) um 32 Prozent reduzierte, erhöhte sich die Anzahl der ausländischen Betroffenen um sagenhafte 64 Prozent von 4347 auf aktuell 7124, so das Zahlenwerk der BA laut der Welt.


16.4.2019
Asyl
Türkei
Wahlen
Grins
Infosperber: Erdogan lässt nachzählen – auch um Zeit zu gewinnen

Auch eine Woche nach den Wahlen wollen Präsident Erdogan und seine regierende AKP-Partei ihre Niederlage nicht wahrhaben.

«Schaut Euch dieses Bild genau an. Nie zuvor hatte die Tükei solche Szenen gesehen», rief der türkische Intellektuelle Mustafa Akyol seine Mitbürger verwundert auf. Auf dem Bild sind viele geschlossene weisse Säcke mit Stimmzetteln zu sehen und daneben müde Parteianhänger in tiefem Schlaf. Seitdem türkische Parteien die Wahlresultate vom letzten Sonntag in zahlreichen Distrikten angefochten haben, müssen die Stimmzettel in den betroffenen Gebieten neugezählt werden. Und weil jede Partei ihre politischen Opponenten des Wahlbetrugs beschuldigt und Wahlmanipulationen im letzten Moment befürchtet, lässt sie ihre Anhänger zur Sicherheit tagelang neben den Säcken mit den Wahlzetteln schlafen.


16.4.2019
Asyl
Kirche
Journalistenwatch: Rettungswesten an Kirchtürmen sollen Signalwirkung haben

Hannover – Während Kirchen überall in Europa -vor allem in Deutschland und Frankreich- geschändet werden oder bei Sanierungsarbeiten aus unerklärlichen Gründen in Flammen aufgehen (Paris und Nürnberg), oder wie an Silvesterabend in Köln und Nürnberg unter dem Raketenbeschuss eingesickerter Neubürger erzittern, lässt die evangelische Kirche als sichtbaren Lockruf ins gelobte noch christliche Abendland gelbe Rettungswesten an ihren Kirchtürmen flattern. Eine Aktion mit Signalwirkung. Die Einwanderungswellen, in die nach Ansicht von Maaßen nicht integrierbaren islamischen Parallelgesellschaften sollen weiter angeheizt werden. Irgendeiner muss ja die großen Kirchen, in denen kaum noch Gottesdienste stattfinden, übernehmen.  

16.4.2019
Asyl
Islam
Terror
Die Unbestechlichen: Von Medien und Politik totgeschwiegen: Drei Kirchen pro Tag in Frankreich attackiert

2018 wurden 875 Kirchen in Frankreich durch Vandalen attackiert, 3 pro Tag. 129 Kirchen wurden ausgeraubt. Im Jahr 2017 waren es 1.045 Fälle von Vandalismus und 109 Diebstähle.

Im März brannte bereits die zweitgrößte Kirche in Paris, Saint-Sulpice. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Zu Jahresbeginn brannte in Grenoble die Kirche Saint-Jacques, mehr als hundert Menschen mussten aus umliegenden Wohnhäusern evakuiert werden.

Der Februar war besonders schlimm: In die Kirche Notre-Dame-des-Enfacts in Nimes wurde ein Kreuz aus Fäkalien gemalt und die Hostie geschändet. Im selben Monat wurden der Altar der Kathedrale Saint-Alain in Lavaur in Brand gesetzt, Statuen und Kruzifixe zerstört. Zwei Teenager wurden deswegen verhaftet. Am 4. Februar wurde eine Statue der Muttergottes in der St.-Nicolai-Kirche in Houilles, Yvelines, zerstört, und wenige Tage später die Hostie und der Altar in der Kirche Notre-Dame de Dijon geschändet.


16.4.2019
Asyl
Schlepper
Infosperber: «Ein Verrat an unserem Menschsein»

47 deutsche Städte haben sich zu «sicheren Häfen» erklärt: ein Aufschrei gegen die Einstellung der EU-Seenotrettung im Mittelmeer.

«Diese Politik muss beendet werden, denn sie bedroht nicht nur das Leben von Menschen, sie setzt auch unsere eigene Humanität und Würde aufs Spiel.» Mit «dieser Politik» ist der Rückzug der Europäischen Union aus der Seenotrettung im Mittelmeer angesprochen. Anfang April haben 292 Organisationen der deutschen Zivilgesellschaft in einem Offenen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel dagegen protestiert und einen Notfallplan für Flüchtlinge gefordert. Die EU hat Ende März 2019 ihren Marineeinsatz im Rahmen der Operation Sophia vor der libyschen Küste gestoppt. Hintergrund ist das erfolglose Tauziehen um die Verteilung von Migrantinnen und Migranten auf die einzelnen EU-Länder und die zunehmend renitente Haltung der italienischen Regierung. Innenminister, Vizepremier und Lega-Chef Matteo Salvini schloss wiederholt Häfen für Rettungsschiffe.

Recht auf Leben nicht verhandelbar


16.4.2019
Asyl
Scharia
Epochtimes: Hinrichtung von heute auf morgen – Ägypten verhängt immer mehr Todesstrafen nach der Scharia

Leila stand unter Schock. Nachts hatte sie erfahren, dass ihr Bruder Amr nach drei Jahren in einer ägyptischen Todeszelle gehängt werden sollte – und zwar am nächsten Tag.
Harte Nacht

„Es war eine sehr harte Nacht. Das wünsche ich keinem“, sagte Leila der Nachrichtenagentur AFP, die zum Schutz der Familie die Namen geändert hat. Amrs Schicksal ist mitnichten ein Einzelfall.

Für viele Verurteilte in Ägypten, die seit Jahren in überfüllten Gefängnissen waren, kann die Vollstreckung ihrer Strafe derzeit sehr plötzlich kommen.

16.4.2019
Asyl
Terror
Junge Freiheit: ICE-Attentäter: Behörden gehen von IS-Schläfer aus

BERLIN. Der mutmaßliche ICE-Attentäter ist womöglich im Auftrag der Terrororganisation Islamischer Staat (IS) gezielt nach Deutschland geschickt worden. Der Ende März festgenommene tatverdächtige Iraker soll den Ermittlern zufolge als Schläfer im Auftrag des IS gehandelt haben, berichtet die Bild-Zeitung unter Berufung auf Sicherheitskreise.

Hintergrund sind Dokumente des IS, wonach die Miliz auch nach ihrer Niederlage in Syrien in Europa aktiv sein werde und Anschläge planen soll. Die Strategiepapiere sollen auf einer Festplatte nach einem Gefecht in Syrien gefunden worden sein, über die am Wochenende die britische Sunday Times berichtet hatte.


15.4.2019
Asyl
Kalergi
pi-news: Sind Deutsche feiger als andere Nationen?
Warum das Migrantentum hierzulande so ungehindert gedeihen kann


Von DR. VIKTOR HEESE | Mit der Rundum-Versorgung und Merkel kann die Fixierung der Migranten auf Deutschland allein nicht erklärt werden. Der Asyl-Tourismus hätte bei uns niemals das Ausmaß erreicht, würde das Volk opponieren. Weil die Bürger schnell die Märchen von Kriegsverfolgung und der noch existenten „Nazischuld“ durchschauten, ist zu fragen, warum es nach 2015 keinen Widerstand gab. Nur in einer weltweit belächelten Apathie kann das Migrantentum hier so prächtig gedeihen. Sind Deutsche feiger als andere Nationen?

Nicht nur Angela – auch der deutsche Michel ist schuld

„Jedes Volk bekommt die Regierung, die es verdient“ – sagte einst der französische Diplomat Joseph Marie de Maistre. So gesehen ist nicht Angela allein schuld an der Migrationsmisere, sondern auch die Millionen von Michels (repräsentieren das Volk). Die Frage, ob es unterhalb der Gewaltschwelle wirksame Widerstandsinstrumente gab, ist einfach beantwortet. Das Volk hat den zivilen Ungehorsam, wie 1989, erst gar nicht gewagt. Es ist traurig, wenn es heute jammert „Was hat diese Merkel nur Deutschland angetan!“. Wo bleibt das „Warum haben wir es zugelassen?“

2015 war es weder einfacher noch schwieriger zu „rebellieren“ als 1989


15.4.2019
Asyl
Terror
Linke
Journalistenwatch: Junge Frau sprüht Hakenkreuz und ACAB an Moscheewand

Sachsen-Anhalt/Magdeburg – Auf eine Moschee in Magdeburg soll eine junge Frau eine Farbattacke verübt haben. Neben einem Hakenkreuz soll die mutmaßliche Täterin zudem noch den, in linken bis linksradikalen beliebten Polizistenbashing-Schriftzug „ACAB“ angebracht haben. Nach mehr als einem Jahr veröffentlicht die Polizei nun ein Fahndungsfoto der Moschee-Schänderin. 

Eine junge Frau habe laut der Polizei der „Störung der Religionsausübung“ schuldig gemacht. Und das bereits vor einem Jahr. Am 23. März 2018 habe die Lady in Begleitung einer männlichen Person den Waschraum der Ar-Rahman Moschee in Magdeburg betreten. Dort habe sie dann mit einer Sprühfarbe die Wörter ‚ACAB‘ („All cops are bastards“ – „Alle Polizisten sind Bastarde“ und ein Hakenkreuz an eine Wand aufgebracht.


15.4.2019
Asyl
Korruption
Vaterland: BAMF entzog nur 1,2 Prozent der Flüchtlinge 2018 den Schutztitel wieder

Nur 1,2 Prozent der Widerrufprüfungen bei anerkannten Asylbewerbern sind im Jahr 2018 mit der Aberkennung des Schutztitels geendet. Laut der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion, über welche die „Welt“ berichtet, wurden 85.053 solcher Prüfungen abgeschlossen. Davon endeten 982 Fälle mit einer Aufhebung des Schutzes.

14.4.2019
Asyl
Korruption
Journalistenwatch: Skandal: Stadtvertretung Schwerin verwirft Bürgerbegehren gegen Moscheebau

Mecklenburg-Vorpommern/ Schwerin – Trotz massivem Widerstand aus der Bevölkerung plant die Stadtvertretung Schwerin, einem hoch umstrittenen Islam-Verein den Bau einer neuen Moschee zu genehmigen. Obwohl das notwendige Quorum für den Bürgerentscheid erreicht wurde, verwarf  die Stadtvertretung das Bürgerbegehren und gab – gegen den erklärten Willen der Einwohner – grünes Licht für den Moscheebau. Eine Petition an die Stadtvertretung Schwerin fordert nun, den Bürgerentscheid gegen den Moscheebau umgehend zuzulassen, oder noch besser den Moscheebau gleich ganz zu stoppen. 

14.4.2019
Asyl
Journalistenwatch: Mainz: Jugendliche von südländischen Kopftretern angegriffen

Mainz – Am Freitagabend wurden gegen 21 Uhr zwei 16-Jährige aus Mainz im Stadtteil Mainz-Weisenau durch mehrere unbekannte Jugendliche verfolgt, angegriffen und bestohlen. Die beiden 16-Jährigen waren zu Fuß unterwegs als sie auf die Gruppe stießen. Man trennte die Beiden. Während der eine 16-Jährige die Flucht ergreifen konnte, wurde der Andere mit Schlägen gegen Kopf und Tritten gegen das Bein malträtiert. Hierbei verletzte der 16-Jährige sich leicht an der Nase. Die Täter nahmen seine persönlichen Gegenstände an sich und flüchteten zu Fuß in Richtung Volkspark.

14.4.2019
Asyl
Journalistenwatch: Zuwanderer-Gewalt an deutschen Schulen

Ich gebe im Nachfolgenden drei Meldungen wieder, die ich bei BIILDplus (News) unter dem Datum 11.04.2019 gefunden habe:

A. Der Schulleiter sagte nur: Sie können Ihrer Tochter ja ein Kopftuch geben. 

 Die Mutter einer Schülerin aus Frankfurt/Main: „Meine Tochter (Vater Südländer, ich Deutsche) wurde derartig massiv in ihrer neuen Schule in Frankfurt/Main von muslimischen Mädchen gemobbt, dass wir sie zum Schutz aus der Schule nehmen mussten.


13.4.2019
Asyl
Griechenland
Journalistenwatch: Wegen Migranten: Griechen haben kein eigenes Krankenhaus mehr

Auf der griechischen Insel Samos haben die Bewohner für ihr eigenes Krankenhaus sowie für eine eigene Krankenbetreuung der illegalen Migranten und mehr Ärzte demonstriert. Grund: Die Bürger von Samos können nicht mehr in ihr Krankenhaus, weil dieses von Migranten überlaufen ist.

„Schickt Gynäkologen und Kinderärzte ins Lager, damit das Krankenhaus wieder für die griechische Öffentlichkeit zugänglich ist“, fordert ein Sprecher der Demonstration. Schwangere griechische Frauen aus Samos fliegen immer häufiger zur Entbindung auf das Festland, da das Krankenhaus auf ihrer Insel voll sei, berichtet hierzu Euronews.


13.4.2019
Asyl
pi-news: AfD-Wahlkampagne in Berlin
Aus Europas Geschichte lernen – jetzt wäre es an der Zeit


Greift Tabuk an, so werdet Ihr die Töchter der Weißhäutigen als Beute nehmen. – ISLAMISCHE HADITHEN, Tafsir 9 – 49.

Zum Auftakt ihrer neuen Kampagne zur Europawahl spannt die AfD (Landesverband Berlin) den Bogen zum tieferen, kollektiven Gedächtnis der europäischen Völker. Besonders die Deutschen, deren historisches Bewusstsein auf zwölf Jahre zurechtgestutzt wurde, dürften von diesen Motiven wachgerüttelt werden und in den Gemälden der alten Meister das Gebot der Stunde erkennen – die entschlossene Abwehr einer Islamisierung Europas. Die tradierte Respektlosigkeit gegenüber Frauen und viele andere, uns befremdenden Sitten haben in dem Europa, das wir bewahren wollen, keinen Platz.

Die europäischen Hochkulturen, die man als Wiege der Vernunft und des weltweiten Fortschritts bezeichnen kann, wurden im Laufe der Geschichte immer wieder von muslimischen Invasoren bedroht.


13.4.2019
Asyl
Schlepper
Journalistenwatch: 700.000 Euro pro „Flüchtlingsboot“: Jetzt macht die russische Mafia die dicke Kohle

In Italien setzt Innenminister Matteo Salvini entschlossen und erfolgreich seine Politik der geschlossenen Häfen durch. Doch Schlepper finden immer neue Wege, um illegale Einwanderer nach Europa zu bringen. Jetzt steigt offenbar auch noch die russische Mafia ins „Flüchtlings“-Geschäft ein und bietet die Europareise per Luxusjacht an.

10.000 Euro soll die Fahrt Richtung Italien per Luxusyacht die reisewillige und zahlungskräftige Kundschaft aus aller Welt kosten, berichtet das italienische Wochenmagazin „L’Espresso“. Ermittler würden laut Kleine Zeitung.at die russische Mafia hinter den Transporten vermuten, da die Crews meist aus Georgiern oder Russen bestehen würden. Die Yachten oder Luxus-Segelboote, die meist unter US-Flagge fahren, würden die illegalen Einwanderer von der Türkei aus zunehmend an der Küste von Kalabrien und Apulien absetzen. Rund 70 sogenannte Flüchtlinge würden auf eine Jacht passen – ein lohnendes Geschäft bei 10.000 Euro pro Fahrkarte.

13.4.2019
Asyl
Kanada
Grins
Journalistenwatch: Toronto: Keiner will den „Flüchtling Moe“ mit nach Hause nehmen

Kanada – Der Bürgermeister von Toronto, John Tory, hat erklärt, der Monat April stehe auch in diesem Jahr in seiner Stadt ganz im Zeichen der Rechte für Flüchtlinge. Die The Rebel Media Reporterin Jessica Swietoniowski stellte daraufhin die flüchtlingsaffinen Bürger der kanadischen Metropole auf die Probe und fragte, ob diese bereit wären, einen Flüchtling bei sich zu Hause aufzunehmen.

„Selbstverständlich“, „sicher“,“jederzeit“, „Ich bin bereit zu helfen“, so die Antworten der befragten Passanten. Als die Reporterin daraufhin den „Flüchtling Moe“ präsentierte, den man direkt mit nach Hause nehmen könne, sah die ganze Sache schon anders aus. „Nicht heute“, „heute passt es nicht, aber prinzipiell natürlich“, „nicht jetzt, aber ich denke drüber nach“, „leider keinen Platz“, erklärten die Refugee-Welcome-Klatscher ihren fadenscheinigen Rückzug.

13.4.2019
Asyl
Schlepper
Wichtig
Danisch: Die Linken, die Seenot und der Indianer

Seenot.

So, so.

Leute, die mit am Strand zusammengeklebten Schlauchbooten ein paar hundert Meter rausfahren, um sich im tiefen Gewässer abholen zu lassen, und von vornherein erst gar keinen Treibstoff und keine Vorräte für eine Meeresüberfahrt mitnehmen, also von vornherein gar nicht vorhaben, es auf eigenem Weg zu schaffen, nennen die „Seenot”.

Wer glaubt diesen Quatsch eigentlich noch?


13.4.2019
Asyl
USA
Dickes Grins
Epochtimes: Trump will Migranten in Demokraten-Städte schicken: Das wird „radikale Linke sehr glücklich machen“

US-Präsident Donald Trump will illegale Einwanderer gezielt in von Demokraten regierten Städten unterbringen. Die "radikale Linke" vertrete immer eine "Politik der offenen Grenzen und offenen Arme". Darum müsse seine Idee sie "sehr glücklich" machen, so Trump.

12.4.2019
Asyl
Epochtimes: JVA-Studie: Junge Migranten aus Maghreb und Afghanistan aggressiv, gefährlich und kaum abzuschieben

Eine Forschergruppe der Justus-Liebig-Universität in Gießen hat sich von 2014 bis 2017 mit Gefangenen der Jugendgefängnisse in Wiesbaden und Rockenberg befasst. Besonders unter jungen Männern aus den Maghrebstaaten und Afghanistan seien verfestigte dissoziale Verhaltensmuster zu beobachten.

12.4.2019
Asyl
Scharia
Journalistenwatch: Lehrerin packt aus: Muslime drücken Deutschen Scharia-Regeln aufs Auge

Kassel – Eine Islamisierung findet nicht statt, schwadronierten Mitglieder aller Blockpartien vor noch nicht allzu langer Zeit. Dass sie in vollem Gange ist, beweist ein Brandartikel der Bildzeitung mit der Überschrift „Eine Lehrerin rechnet ab!“ Darin beschreibt die Lehrerin Julia Wöllenstein (43) ihren Alltag mit muslimischen Schülern an einer Kasseler Gesamtschule. Und legt schonungslos offen, dass muslimische Schulen den Islam als Aufforderung zur Unterwerfung Andersgläubiger sehen und ihre Umgebung zwingen, sich ihren Gewohnheiten anzupassen. Auch bitten muslimische Eltern die Lehrerin von der unter Muslimen weitverbreiteten Prügelstrafe Gebrauch zu machen. Ihre Erfahrungen hat die 43-Jährige in einem Buch mit dem Titel „Von Kartoffeln und Kanacken“ zusammengefasst.

12.4.2019
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Der Kosovo ist eine europäische Brutkammer für Islamisten

Hübsche Mädels mit engen Jeans laufen durch die Straßen von Pristina, während Bundeswehrsoldaten und KFOR-Truppen ihren Streifendienst durchführen. Alles scheint ruhig und entspannt, als der Muezzin wieder zum Gebet ruft. Über der Stadt schweben die hohen Türme der Moscheen, die nach dem Krieg hier in Windeseile errichtet wurde.

Der Kosovo hat über 800 davon und etwa 240 von ihnen sind nach dem Kriegsende entstanden. Das größte und freundlichste Geberland ist hier Saudi-Arabien, welches keine Mühen und kein Geld scheut, um «Entwicklungshilfe» in das einst verhältnismäßig moderate Gemisch der balkanischen Muslime zu streuen. In den Moscheen wird, fast ohne Ausnahme, die konservative Ideologie des Wahhabismus gelehrt. Schador, Kopftuch und Fusselbärte sind mittlerweile in Mode und teilen sich die Straßen mit den jungen, westlicheren Jugendlichen, die eher nach Europa und Richtung Laizismus tendieren. Aber eines ist sicher: die Islamisierung schreitet voran.  Von den 2 Millionen Einwohnern des Kosovo sind nachweislich etwa 360 dem IS beigetreten und auch die Terroristen von Duisburg, deren Anschlag verhindert wurde, stammen von dort.


12.4.2019
Asyl
Türkei

Journalistenwatch: Türkisches Pfandflaschen-Trio ergaunert eine halbe Million

Köln – Drei Männer mit türkischem Migrationshintergrund sollen in nur fünf Monaten durch Manipulation von Rücknahmeautomaten fast eine halbe Million Euro ergaunert haben.

In der Getränkefirma von Kadir K. und Ümit P. sollen diese in Kumpanei mit Süleyman I. von Januar bis Ende Juni 2014 mit Scheinrechnungen für die Entsorgung von Flaschen und Dosen einen groß angelegten Pfandbetrug begangen haben. Da die Flaschen und Dosen beim Durchlaufen durch den Pfandautomaten nicht zerdrückt wurden, schoben die drei türkischen Gauner das Leergut immer wieder ein und rechneten mit der Deutschen Pfandgesellschaft in betrügerischer Weise ab. Ein lohnendes „Geschäft“ für die Türken, da es in der Regel pro Pfandflaschen 0,25 Cent gibt.


12.4.2019
Asyl
Frankreich
Rassismus mal andersrum
Journalistenwatch: Frankreich – Mann attackiert Polizei und ruft: „Dreckige Weiße!“

Frankreich – Wie das lokale Nachrichtenblatt Le Populaire du Centre  berichtet, gab es einen Zwischenfall in Limoges, bei dem Polizisten von einem nicht näher beschriebenen „Mann“ attackiert wurden.

In der französischen Stadt hielt die Polizei einen Bus an, in dem sich ein scheinbar angetrunkener oder anders unter Drogen Stehender, in dem Bericht nicht näher beschriebener „Mann“, aufhielt. Als die Polizei ihn aufforderte, den Bus zu verlassen, spuckte der Täter den Beamten vor die Füße und ins Gesicht. Als die Polizisten ihn gewaltsam aus dem Bus entfernen und verhaften mussten, beleidigte er sie außerdem als „dreckige Weiße“ und „dreckige Franzosen“.


12.4.2019
Asyl
Islam
Terror
Die Unbestechlichen: Katar: Ein Wolf im Schafspelz – Financier des Islamismus in Europa

  • „Wir berichten seit Jahren über die von Doha ausgehende ideologische und religiöse Durchdringung. In Form von Investitionen und Finanzoperationen weitet Katar täglich sein missionarisches Netzwerk aus, das den europäischen Gesellschaften schweren Schaden zufügt…“ – Souad Sbai, die in Marokko geborene Präsidentin des italienischen Centro Studi Averroè.
  • Katar finanziert seit Jahren Mega-Moscheen in ganz Europa. Das Ziel Katars ist offenbar die Islamisierung der europäischen Diaspora.
  • „[Katars] englischsprachige Sender produzieren eine aalglatte Propaganda gegen die Feinde Katars, verkleidet in westlich-liberaler Rhetorik. Al Jazeeras jüngstes Projekt – sein Social-Media-Kanal AJ+ – richtet sich an junge, progressive Amerikaner. Die Dokumentationen über die Übel Israels, Saudi-Arabiens und der Trump-Regierung bewegen sich zwischen glühender Berichterstattung über Rechtekampagnen für Transsexuelle und emotionalen Appellen für die Notlage von Asylbewerbern an der Südgrenze Amerikas – scheinbar unvereinbare Themen für einen von einem wahhabitischen Regime kontrollierten Sender… Katar ist heute der größte ausländische Geldgeber für amerikanische Universitäten.“ – Daniel Pipes, Präsident des Nahost-Forums.

12.4.2019
Asyl
Frankreich
Journalistenwatch: Pariser Polizei verhaftet schwer bewaffnete Nordafrikaner auf Bahnhof

Frankreich – Wie die Zeitung Le Parisien berichtet, verhaftete die französische Polizei am Donnerstag Nachmittag drei schwer bewaffnete Nordafrikaner auf einem Bahnhof.

Die Beamten griffen schnell zu und holten sich die Verstärkung von speziellen Interventionskräften, die sich mit Bandenkriminalität befassen. An einer Bahnstation erfolgte der Zugriff, da man davon ausging, dass die drei verdächtigen Nordafrikaner, die mit Schusswaffen bewaffnet waren, einen Terroranschlag begehen wollten. Beim Zugriffsversuch flüchteten die Nafris, wurden allerdings gefasst und werden derzeit verhört. Noch kennt die Polizei die Hintergründe nicht und hält sich mit Spekulationen zurück. Man ermittle aber in alle Richtungen. Der Verdacht liegt nahe, dass es sich um Islamisten handeln könnte. Aber auch Gangmitglieder der organisierten Kriminalität sind keine ungewöhnliche Erscheinung mehr in Paris.


12.4.2019
Asyl
Journalistenwatch: Asylbewerber droht mit Selbstmord und springt aus dem Fenster

Dettingen – Ein Mann hat sich beim Sprung aus dem Fenster einer Asylunterkunft mit einem Messer in der Hand, leichte Verletzungen zugezogen.

Aufgrund einer Verfügung des Regierungspräsidiums Karlsruhe sollte der 20-Jährige am Donnerstagvormittag bei nigerianischen Botschaftsangehörigen im Regierungspräsidium vorgeführt werden. Als die Beamten kurz nach 7.30 Uhr an der Unterkunft in der Teckstraße eintrafen, öffnete der Mann ein Fenster im zweiten Stock und setzte sich mit einem Messer in der Hand auf den Fenstersims. Er drohte den Beamten an, sich beim Annähern in die Tiefe zu stürzen.


12.4.2019
Asyl
Schlepper
pi-news: Palmas Bürgermeister bietet Aufnahme an
Überraschung: Schlepper „Alan Kurdi“ soll Mallorca anlaufen


Von LUPO | Palmas Bürgermeister Antoni Noguera will, dass das deutsche „Rettungsschiff“ Alan Kurdi in den Hafen der Balearen-Metropole kommt, um den an Bord befindlichen rund 60 Flüchtlingen humanitäre Hilfe leisten zu können und sie medizinisch zu versorgen. Das meldet aktuell das Mallorca Magazin.

PI-NEWS hatte bereits zu Beginn des Erpressungs-Spiels der deutschen NGO Sea-Eye vor sechs Tagen prophylaktisch die Frage gestellt, warum der Kurdi-Kapitän Werner Czerwinski (59) nicht gleich nach Übernahme der über 60 Passagiere vor Tripolis (am 3. April) seinen Kurs auf die Basis-Station auf Palma de Mallorca abgesetzt hat. Zwar hätte sich Tripolis in erster Linie angeboten. Relativ schnell erreichbare tunesische Häfen wären ebenfalls in Frage gekommen, um die aufgenommenen Passagiere sicher anlanden zu können. Vor dem Hintergrund, dass Häfen auf Lampedusa, Malta und Sizilien für das Schiff der deutschen „Seenot-Retter“  gesperrt sein würden, bot sich das 700 Seemeilen entfernte Mallorca an. Es hätte in knapp fünf Tagen erreicht sein können.

Kurdi-Kapitän erklärt Rettungsschiff für ungeeignet


12.4.2019
Asyl
Epochtimes: Immer weniger Zuwanderer schaffen den deutschen Sprachtest B2

Im Jahr 2018 bestanden 51,6 Prozent der Zuwanderer die Deutsch-Prüfung auf Sprachniveau B1 nicht, im Vorjahr waren es 48 Prozent gewesen. Bei den Wiederholern fallen sogar drei Viertel der Teilnehmer durch. Sie können sich damit nicht in alltäglichen Situationen verständlich machen.

11.4.2019
Asyl
Rassismus durch Gutmenschen
ScienceFiles: Missbrauch durch Gutmenschen: Artifizielle Sonderwelten für Flüchtlinge

Als wir vor mehr als 15 Jahren nach Großbritannien ausgewandert sind, hat außer dem Makler mit den Schlüssel zu dem Cottage, das wir zunächst gemietet hatten, niemand auf uns gewartet. Das Cottage war leer, hatte kein Telefon, es gab keinen Fernseher, kein Radio, im Badezimmer war außer Wanne, Dusche und Waschbecken nichts zu finden. In den nächsten Tagen und Wochen haben wir die notwendigen Schritte unternommen, um in der britischen Gesellschaft Fuß zu fassen: Bei Nachbarn klingeln, sagen, man ist nun da, Telefonanschluss organisieren, einen Provider für das Internet finden, Sky-Vertrag abschließen, ein Bankkonto eröffnen, einen Termin vereinbaren, um eine Social Security Number zu erhalten. In Soziologisch: Wir haben Schritte unternommen, um uns an die britische Gesellschaft zu akkulturieren. Akkulturation besteht zunächst darin, die vor Ort zum sozialen Überleben notwendigen kulturellen Techniken zu lernen. Akkulturation gilt als Voraussetzung für Integration.

11.4.2019
Asyl
Epochtimes: Berlin-Kreuzberg: Von 370 Schülern nur ein Kind mit Muttersprache Deutsch – Unterricht in Türkisch

In der 4c der Jens-Nydahl-Grundschule im Berliner Ortsteil Kreuzberg gibt es an der gesamten Schule nur ein deutschstämmiges Kind. Der Unterricht wird teilweise auf Türkisch geführt, da viele Kinder weder Deutsch noch ihre Muttersprache Türkisch richtig beherrschen.

11.4.2019
Asyl
Linke
Grins
Journalistenwatch: Linksextremisten legen sich mit Migranten-Gang an

Leipzig – Linke Kampfansage an Migrantengang: Unbekannte haben einen Anschlag auf eine künftige Shisha-Bar verübt. Die Betreiber des Ladens sollen aus dem Umfeld der überwiegend aus Migranten bestehenden Straßengang „White Lions“ stammen. Auf dem linksextremistischen Internetportal „Indymedia“ ist bereits ein Bekennerschreiben aufgetaucht. 

Schicht im Schacht im linksradikal dominierten Leipziger Stadtteil Connewitz! Unbekannte haben in der Nacht zu Donnerstag in der vergangenen Woche einen Anschlag auf eine kurz vor der Eröffnung stehende Shisha-Bar verübt und hierbei durch großzügiges Auftragen von Teerfarbe auf die Fassade einen erheblichen Schaden verursacht. Die Betreiber des Ladens werden dem Umfeld der überwiegend aus Migranten bestehenden Streetgang „White Lions“ zugerechnet.


11.4.2019
Asyl
Türkei
Die Unbestechlichen: Türkische Elternvereine fordern kostenlosen „Muttersprache-Unterricht“ in der Schule

Kinder aus Migrantenfamilien im Landkreis (Emmendingen) sollen ihre MUTTERSPRACHE lernen können“, titelte „Der Sonntag“ auf seiner Seite 2: http://img.der-sonntag.de/dso-epaper/pdf/DS_bre_07.04.2019.pdf. Gemeint ist, nicht mehr gegen eigene Bezahlung bei der Volkshochschule lernen zu können, sondern auf Kosten der hiesigen Steuerzahler in staatlichen Schulen. Im Artikel ist von Arabischunterricht die Rede, aber klar ist, dass die türkischen Initiatoren genauso Türkisch meinen. Ob das auch für die kurdischen Kinder gelten soll?

11.4.2019
Asyl
Epochtimes: Bulgarien fürchtet neue Migrationswelle – Rechtspartei will 5000 Freiwillige als Grenzwacht

Nach den jüngsten Vorfällen mit Asylsuchenden in der Türkei und in Griechenland, die nach Fake-News in sozialen Medien versuchten, die Grenzen zu überschreiten, steigt auch in Bulgarien die Nervosität. Der Innenminister und der Verteidigungsminister wollen mithilfe der Armee illegale Einwanderung verhindern. 

10.4.2019
Asyl
Deutsch.RT: BKA: Deutsche wesentlich öfter Opfer von Zuwanderern als umgekehrt

Das BKA hat ein "Lage­bild Zu­wan­de­rung" erstellt. Aus dem geht hervor, dass Deutsche öfter Opfer von Zuwanderern werden als umgekehrt. Deutsche sind demnach auch nur für einen kleinen Teil der an Zuwanderern begangenen Straftaten verantwortlich.

Wie aus dem durch Bundeskriminalamt (BKA) erstellte "Bundes­lage­bild Krimi­nalität im Kon­text von Zu­wan­de­rung 2018" hervorgeht, werden Zuwanderer in Deutschland deutlich öfter Opfer von nichtdeutschen Tätern als von deutschen. Angaben zu Opfern werden nur bei Straftaten gegen das Leben, die sexuelle Selbstbestimmung, die persönliche Freiheit und bei Rohheitsdelikten erfasst. Der Begriff Zuwanderer wird in dem Lagebild hauptsächlich für Flüchtlinge und Asylbewerber gebraucht.


10.4.2019
Asyl
Islam
Achgut: Kein islamischer Islamismus, nirgends
Drei Jahre lang beschäftigten sich Experten unter Federführung von Lamya Kaddor an zwei deutschen Schulen mit Antisemitismus im muslimischen Umfeld. Die 178 Seiten starke Abschlussdokumentation wurde nun der der Öffentlichkeit vorgestellt. „Extreme out! – Empowerment statt Antisemitismus“ ist keine Studie, sondern ein pädagogisches Projekt mit konkreten Handlungsempfehlungen, das nun – nach den Wünschen der Betreiber – bundesweit ausgerollt werden soll. Das Ziel definierte Kaddor auf ihrer Website schon im April 2018

10.4.2019
Asyl
Terror
Epochtimes: Bundesweite Terror-Razzia gegen „Hilfsvereine“ – Auch Ex-Bundesligaprofi im Visier

800 Polizisten durchsuchten am Mittwochmorgen 90 Objekte in neun Bundesländern. Ihr Ziel: Das islamistische Netzwerk der Vereine "Word-Wide-Resistance-Help" und "Ansaar International". Es ging um Terror-Finanzierung und -Propaganda.

10.4.2019
Asyl
Achgut: Islamisten wollen Moscheen in Schwerin und Rostock

In den Städten Rostock und Schwerin (Mecklenburg-Vorpommern) sorgen zwei Moscheebauprojekte für Streit. In Rostock hat die Stadt dem „Islamischen Bund Rostock“ ein attraktives Grundstück am Holbeinplatz angeboten. Laut einem Bericht der Ostsee-Zeitung laufen die Anwohner gegen die Pläne Sturm. Sie befürchteten Nebenwirkungen wie erhöhten Verkehr, Parkplatznot oder Lautstärke im dichtbebauten Hansaviertel, in dem sich bereits viele öffentliche Einrichtungen wie Arbeitsamt, Uniklinik und Ostseestadion (und künftig auch das Nato-Hauptquartier der Marine) befinden.

10.4.2019
Asyl
Die Schwemme
Journalistenwatch: Kickl schickt Alarmbrief nach Brüssel: „70.000 wollen kommen!“

Österreich – In einem Brandbrief warnt Österreichs Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) Brüssel vor einer neuen Massenmigrationswelle und fordert die EU-Kommission auf, mitzuteilen, welche Maßnahmen geplant seien, um die illegale Migration zu verhindern. Kickl spricht von 70.000 Migranten, die startklar seien.  

Kickl bezieht sich in seinem aktuellen Schreiben auf Daten von Europol. Derzeit werde eine groß angelegte Wanderbewegung von der Türkei nach Europa vorbereitet, so der Innenminister in seinem Brief, der der Tageszeitung Krone vorliegt. „Zehntausende Migranten“ befänden sich bereits in der Region. Rund 5.000 in Bosnien-Herzegowina – „direkt an der Grenze zur EU“ – „weitere 5.000 in Serbien. 60.000 Asylwerber in Griechenland sowie 5,6 Millionen syrische Flüchtlinge im Nahen Osten zeigen das klare Potenzial einer neuen massiven Migrationsbewegung“, zitiert die Krone den FPÖ-Politiker.


10.4.2019
Asyl
Journalistenwatch: Es wird immer schlimmer: Gewalt von Zuwanderern gegen Deutsche nimmt drastisch zu

Wie das vom Bundeskriminalamt (BKA) veröffentlichte Lagebild „Kriminalität im Kontext der Zuwanderung“ zeigt, werden Deutsche deutlich häufiger Opfer einer Straftat, die von einem Migranten verübt wurde, als umgekehrt.

1,025 Millionen Opfer von Straftaten gegen das Leben – also Mord und Tötungsdelikte, Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung, gegen die persönliche Freiheit sowie Körperverletzungen und Raub – wurden 2018 laut dem veröffentlichten Lagebild „Kriminalität im Kontext der Zuwanderung“ des Bundeskriminalamtes (BKA) registriert. Darunter waren 102.000 Opfer von Straftaten, bei denen mindestens ein Zuwanderer tatverdächtig war.

10.4.2019
Asyl
Islamisierung

Journalistenwatch: Islamische Justizposse: Scharia-Richter verdonnern „im Prinzip“ Konfessionslose zum Moscheebesuch

Schleswig – „Die juristische Posse um einen Schulbesuch in einer Moschee hat ihr Ende gefunden. Die Eltern eines Schülers müssen ein Bußgeld zahlen, weil sie ihren Sohn nicht zur Schule schickten, als ein Moscheebesuch geplant war,“ berichtet das juristische Onlinemagazin legal-tribun-Online.

Das Schleswig-Holsteinische Oberlandesgericht hatte eine Rechtsbeschwerde gegen das Urteil des Amtsgerichtes abgelehnt. Nun müssen die Eltern, die ihren Sohn einen Moscheebesuch während eines Schulausfluges ersparten, 50 Euro bezahlen. Damit ist die Entscheidung rechtskräftig. (Beschl. v. 04.04.2019, Az. 1 Ss OWi 177/18 (63/19)).


10.4.2019
Asyl
Österreich
Journalistenwatch: Muslimischer Vater geht auf die Barrikaden: Ostereier bemalen unzumutbar

Österreich – „Wir sind Moslems. Wieso sollte mein Kind die Osterbräuche und -vorbereitungen mitmachen?“, so ein aufgebrachter Vater, der seinen muslimischen Sohn vom unzumutbaren Ostereier-Anmalen in einer Schule bewahren wollte. Doch die Lehrerin gab nicht nach.

Der 11-Jährige sollte in der Schule, wie alle anderen auch, Ostereier bunt bemalen. Das passte dem Vater gar nicht. Er drohte laut Krone.at sogar damit, seinen Sohn noch vor den anstehenden Osterferien von der Schule zu nehmen. Doch die Lehrerin bat zum Gespräch und zeigte sich uneinsichtig: Eierfarben und Binden von Palmbüscheln sei auch für Nicht-Christen zumutbar, so ihr Standpunkt. Wenn der Sohn nicht mitmache, solle der Vater eben eine andere Schule suchen, erklärte die Lehrerin.

10.4.2019
Asyl
Türkei
Grins
Achgut: AKP will Kommunalwahl wiederholen lassen
Die türkische Regierungspartei AKP will bei der Obersten Wahlkommission (YSK) eine Wiederholung der jüngsten Kommunalwahl in Istanbul beantragen, berichtet das Internetportal „Hürriyet Daily News“. Bei den türkischen Kommunalwahlen, die am 31. März stattfanden, konnte die islamisch-konservative AKP zwar landesweit eine knappe Mehrheit gewinnen. Sie verlor jedoch die Bürgermeisterposten in den wichtigen Metropolen Istanbul und Ankara an die sozialdemokratische CHP.

10.4.2019
Asyl
Spanien
Roma
Journalistenwatch: Roma-Prügelei in Madrid: Spanische Polizei greift hart durch

Madrid – Mitten in Madrid auf dem Platz Puerto del Sol bricht eine Streiterei unter Roma aus. Männer gehen aufeinander los, Frauen dazwischen. Sie rufen nach der Polizei und die kommt. Allerdings greifen die Beamten der spanischen Guardia Civil um einiges härter durch, als der deutsche Polizist.

Mehrere Polizisten der Guardia Civil sind sofort zur Stelle und beenden die handgreifliche Streiterei kurzerhand mit Schubsen und Fußtritten. Sie scheuen sich auch nicht, den Schlagstock zu ziehen. Laut MailOnline seien im Anschluss alle am Kampf beteiligten Roma verhaftet worden.


10.4.2019
Asyl
Epochtimes: Unionspolitiker will Leistungen für illegal weitergereiste Asylbewerber auf Rückfahrkarte begrenzen

Thorsten Frei (CDU), stellvertretender Vorsitzender der Unionsfraktion im Bundestag, hat deutliche Leistungskürzungen für unerlaubt nach Deutschland weiterreisende Asylbewerber gefordert. „Die Begrenzung der illegalen Migration erfordert eine deutliche Absenkung der Leistungen für Asylbewerber, die bereits in einem anderen EU-Staat einen Antrag gestellt haben und dennoch nach Deutschland weiterwandern“, sagte Frei der „Welt“ (Donnerstagsausgabe).

„Neben der Zurückweisung und der besseren Durchsetzung der Ausreisepflicht ist das die effektivste Möglichkeit, Sekundärmigration nach Deutschland zu begrenzen“, sagte Frei.


10.4.2019
Asyl
Die Schwemme
Die Unbestechlichen: Libyen-Konflikt: Koalition befürchtet viele neue Flüchtlinge

Koalitionspolitiker in Berlin sind zunehmend besorgt über die Folgen der Kämpfe in Libyen. „Die Erfahrung zeigt, dass kriegerische Auseinandersetzungen vor unserer europäischen Haustüre sehr schnell umfangreiche Flüchtlingsbewegungen nach Europa auslösen können“, sagte der SPD-Innenpolitiker Burkhard Lischka der „Rheinischen Post“ (Mittwochsausgabe). Deshalb müsse Europa ein erhebliches Interesse daran haben, zwischen den Bürgerkriegsparteien zu vermitteln und den Konflikt zu deeskalieren.

10.4.2019
Asyl
Terror
Epochtimes: Staatlicher Terror: Maßnahmen gegen „Revolutionsgarden“ des Iran auch in Deutschland gefordert

Die Entscheidung der US-Regierung, die iranischen „Revolutionsgarden“ (IRGC) insgesamt auf die Liste der ausländischen Terrororganisationen zu setzen, hat auch in Deutschland eine Debatte darüber ausgelöst, wie die Politik der Bundesregierung gegenüber dem Regime in Teheran künftig aussehen soll.

Am Montag hatte US-Präsident Donald Trump den entsprechenden Schritt seiner Regierung in Washington damit begründet, dass die Garden „aktiv“ den Terrorismus als „Instrument staatlicher Politik“ betrieben, beförderten und finanzierten. Diesem Umstand, so Trump, habe man Rechnung getragen. Damit ist zum ersten Mal eine offizielle bewaffnete Einheit eines ausländischen Staates offiziell zur Terrororganisation erklärt worden.


10.4.2019
Asyl
Schlepper
Epochtimes: Sea-Eye: Seenotrettungsmeldung könnte letzte Möglichkeit für „Alan Kurdi“ sein

Das deutsche NGO-Schiff „Alan Kurdi“ könnte als letzte Möglichkeit, irgendwo anzulegen, selbst eine Seenotrettungsmeldung abschicken. Das sagte der Einsatzleiter des deutschen Vereins Sea-Eye, Jan Ribbeck, der „Welt“ (Donnerstagsausgabe). Das Schiff mit 64 Flüchtlingen und Migranten an Bord findet seit Tagen keinen Hafen.

„Es wäre die letzte Trumpfkarte des Kapitäns, dass er einen Notfallhafen anfragen kann. Das müsste allerdings über den Flaggenstaat des Schiffes, also Deutschland, erfolgen“, sagte Ribbeck. Er setzte auch eine Frist: Noch einmal sechs Tage dürfe es nicht dauern, die Menschen an Land zu bringen.


9.4.2019
Asyl
Grins
Junge Freiheit: Frau bricht Grapscher die Nase: Verfahren eingestellt

WIEN. Das Verfahren gegen eine Schweizer Touristin, die in Wien einem mutmaßlichen Grapscher die Nase gebrochen hatte, ist eingestellt worden. „Der Frau wurde gerechtfertigte Notwehr zugebilligt“, teilte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft der Nachrichtenagentur APA mit.

Der Afghane hatte der 21jährigen ihren Angaben nach in der Silvesternacht an den Hintern gefaßt, woraufhin sich die junge Frau umdrehte und dem Mann die Nase brach. Der 20jährige hatte laut Zeugen zuvor auch andere Frauen belästigt.

Auch Verfahren gegen Afghanen beendet


9.4.2019
Asyl
Italien
pi-news: Pieve di Cento (Provinz Bologna)
Italiener verhüllen Kreuze wegen Mohammed & Co.


Von KEWIL | In Pieve di Cento, einer Kommune mit 7000 Einwohnern in der Provinz Bologna, sollen nach einer Renovierung der Friedhofskapelle fahrbare Zeltbahnen Kruzifixe und andere religiöse Bilder und Symbole verhüllen, wenn Andersgläubige begraben werden. Man will die Anhänger anderer Religionen und Ungläubige nicht stören oder vor den Kopf stoßen.

Pieve di Cento wird natürlich von Linken regiert, und die haben mit ihrem kranken, vorauseilenden Kuschen vor Moslems und anderen Religionen eine ziemliche Diskussion in Italien angeregt. Viele Medien berichten! Und die Rechten sind selbstverständlich empört und sprechen von einem ideologischen Delirium.


9.4.2019
Asyl
Türkei
Die Unbestechlichen: Wahlen in der Türkei: Was bedeuten sie für die Türkei und Erdogan

Am 31. März gingen die Türken zur Wahlurne, um Bürgermeister für ihre Städte zu wählen. Angeblich markierte das Wahlergebnis den 15. aufeinanderfolgenden Wahlsieg von Präsident Recep Tayyip Erdoğan seit dem Amtsantritt seiner (islamistischen) Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung (AKP) im November 2002. Die AKP gewann bundesweit die meisten Stimmen (44%). Ihr ultra-nationalistischer Verbündeter, die Nationalist Movement Party (MHP), gewann 7% der Stimmen. Das waren gute Nachrichten für Erdoğan. In Wirklichkeit war es eine gute, jedoch unvollständige Nachricht für den islamistischen starken Mann der Türkei.

„Wer [bei Wahlen] Istanbul verliert, verliert die Türkei“, tönte Erdoğan in einer Rede 2018, die Bedeutung der türkischen Großstädte bei Kommunalwahlen betonend.


9.4.2019
Asyl
Journalistenwatch: Verwaltungsrichter: Muslimische Asylbewerber wechseln Religion oft nur zum Schein

NRW/Düsseldorf – Nicht neu, aber nun anscheinend auch bei den Behörden angekommen: Das Düsseldorfer Verwaltungsgericht wirft den Kirchen vor, sogenannten „Flüchtlingen“  inflationär Taufzeugnisse auszustellen.

Kritiker der muslimischen Massenmigration weisen seit Jahren darauf hin: Viele Asylbewerber aus islamischen Ländern wechseln nur aus „asyltaktischen Gründen“ vom Islam zum Christentum. Das hat nun anscheinend auch Andreas Heusch, Präsident des Düsseldorfer Verwaltungsgerichts, laut einem Welt-Bericht festgestellt.


9.4.2019
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Wiederholt sich der Fall Troja?

Der altgriechische Dichter Homer berichtet, dass Truppen einer Allianz mehrerer griechischer Staaten die an der klein-asiatischen Küste gelegene Stadt Troja über einen Zeitraum von 10 Jahren vergeblich belagerten. Angesichts der Aussichtslosigkeit der Fortsetzung „konventioneller“ Mittel, verfällt man im griechischen Lager schließlich auf eine List: Man baut ein großes hölzernes Pferd, täuscht einen Abzug vor und lässt das Pferd am Strand vor der unbezwungenen Stadt stehen.

9.4.2019
Asyl
Die Schwemme
Journalistenwatch: Europa wird kolonisiert und wir sollen uns darüber freuen

Wesentlich mehr Afrikanern ist in jüngerer Vergangenheit durch europäische und westliche Medizin, Nahrungslieferungen und Entwicklungsgeld geholfen worden, als jemals durch Kolonialismus zu Schaden kamen. Wenn es eine Erbschuld gibt, und es gibt sie nicht, dann hätten die Nachfahren von Kongo Müller und Co. längst ihren Anteil daran gehabt, diese abzutragen. Europas Nachkommenschaft trägt keine unmittelbare Schuld am Kolonialismus, sondern ist vielmehr jetzt Opfer eben dieser Form der Ansiedlung unter umgekehrten Vorzeichen geworden. Während die Besiedlung und Unterwerfung sowie Afrikas anderer Kontinente in der Geschichtsschreibung dieser Tage fast ausschließlich negativ gesehen wird, sollen sich die Europäer in Europa und Nordamerika auf den Influx fremder Völkermassen freuen, die nicht nur Raum, sondern auch Rohstoffe in Form von harter Währung, Arbeitsplätzen, Wohnungen und Sozialleistungen in Anspruch nehmen.

9.4.2019
Asyl
Journalistenwatch: Die Beutegesellschaft

In der mittelgroßen Stadt Hagen in NRW präsentiert uns unsere Bundesrepublik eine Situation, die vermutlich beispielhaft für ganz Westeuropa ist. Denn in der Stadt, die so heißt wie der treue Krieger aus den Nibelungen, haben sich laut einem Bericht des FOCUS mehrere Tausend Roma, also Glück und Freude bringende Rotationseuropäer einquartiert. Sie begeistern ihre deutschen und nichtdeutschen Nachbarn mit ihrer Kultur, darunter die Vermüllung ganzer Straßenzüge sowie erstaunliche Lärmbelästigung. Man habe so einige Probleme mit der «Integration», sagt die austauschbare Sprecherperson der Stadt.

9.4.2019
Asyl
Schlepper
Epochtimes: Medizinischer Notfall auf deutschem Rettungsschiff vor Malta

Nach Angaben der NGO Sea-Eye musste eine junge Frau, die vor der Küste Maltas aufgefischt wurde, zur Behandlung nach Malta gebracht werden. Die "Alan Kurdi" sucht derzeit einen Hafen in der EU, in den sie sicher einlaufen kann.

9.4.2019
Asyl
Epochtimes: Nordgriechenland: Migranten benutzen Kind als „Schutzschild“

Ein YouTube Video vom zeigt, wie Migranten am 4. April in Diavata einer Gemeinde nahe der Stadt Thessaloniki in Nordgriechenland versuchen griechische Polizeiketten zu durchbrechen, um ihre Reise nach Mitteleuropa über Mazedonien fortzusetzen. Zuvor haben sie mit ihrem Gepäck das Flüchtlingscamp in Diavata verlassen.

9.4.2019
Asyl
Kosten
Vaterland: Abschiebung von 533 Afghanen kostete 5,5 Millionen Euro

Seit dem Ende des Abschiebestopps haben die Behörden in Deutschland mit 22 Flügen 533 Afghanen in ihre Heimat zurückgebracht. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der AfD hervor, über welche die „Rheinische Post“ (Dienstagsausgabe) berichtet. Das Chartern der Maschinen kostete danach fast 5,5 Millionen Euro.

9.4.2019
Asyl
Finanzen
Epochtimes: Migranten verschicken aus Deutschland 5,1 Milliarden Euro in ihre Heimatländer

Migranten in Deutschland haben im vergangenen Jahr 5,1 Milliarden Euro in ihre Heimatländer geschickt. Das ist ein neuer Höchstwert, berichtet die „Wirtschaftswoche“ unter Berufung auf Angaben der Bundesbank.

Spitzenreiter bei den Heimatländern, in die Geld von Migranten aus Deutschland verschickt wird, ist die Türkei. 2018 flossen dorthin 822 Millionen Euro.


9.4.2019
Asyl
Die Schwemme
Epochtimes: Kickl: Zehntausende Migranten marschbereit – EU muss jetzt die Balkanroute schützen

In einem Brief an die drei EU-Kommissare Dimitris Avramopoulos, Johannes Hahn und Günther Oettinger warnt Österreichs Innenminister Herbert Kickl vor einem möglichen neuen Massenansturm von Migranten über die Balkanroute. Die Ereignisse der Vorwoche könnten erst der Anfang gewesen sein.

8.4.2019
Asyl
Schlepper
Junge Freiheit: Lifeline-Kapitän Reisch erhält Auszeichnung

KÖLN. Die Initiative „Mission Lifeline“ und der Kapitän des Flüchtlingsschiffes Lifeline, Claus-Peter Reisch, sind mit dem Lew-Kopelew-Preis für Frieden und Menschenrecht ausgezeichnet worden. In seiner Festrede während einer Feierstunde nannte Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn Reisch einen mutigen Mann, berichtet die Nachrichtenagentur KNA.

Der Einsatz für Menschen in äußerst schwierigen Gegebenheiten solle ein Vorbild sein, kein Fall für die Justiz, betonte Asselborn mit Blick auf das Verfahren gegen den Kapitän. Ihm wird vorgeworfen, sein Schiff nicht korrekt registriert zu haben. Das Urteil soll am 14. Mai fallen.


8.4.2019
Asyl
Junge Freiheit: Überfall auf Obdachlosen: Christenfeindliches Motiv wahrscheinlich

BERLIN. Der Überfall auf einen Obdachlosen in Berlin hat offenbar einen christenfeindlichen Hintergrund. Am 20. Februar hatten im U-Bahnhof Schönleinstraße in Kreuzberg zwei Männer einen 29 Jahre alten Obdachlosen mit einem Messer niedergestochen. Zusätzlich beschimpften die Täter ihr Opfer auf Arabisch.

8.4.2019
Asyl
pi-news: Zusammenstöße zwischen Polizisten und Migranten
Diavata: Auf nach Deutschland!


Von CHEVROLET | Man kennt es ja: „Flüchtlinge“, neuerdings Migranten, kurzum die vollversorgungssuchenden Glückritter aus dem arabischen und afrikanischen Raum auf dem Weg nach Deutschland, können bisweilen recht ungehalten werden, wenn es nicht so läuft, wie von Schleppern und deren zahllosen Helfern aus Gutmenschenschenkreisen versprochen.

Statt Ultra-All-Inclusive in Germoney, nur Flüchtlingslager auf einer Ägäisinsel oder mit Glück in Griechenland, es ist schon hart in der Realität anzukommen.


8.4.2019
Asyl

Vaterland: CSU fordert Reaktion auf Desinformationskampagnen unter Migranten

Vor dem Hintergrund der gewalttätigen Ausschreitungen zwischen Sicherheitskräften und Hunderten Migranten im Norden Griechenlands kommen in der deutschen Politik Forderungen auf, durch Aufklärung in den sozialen Netzwerken schneller auf solche Situationen zu reagieren. Der Parlamentarische Staatssekretär im Innenministerium, Stephan Mayer (CSU), zeigte sich über die Gewaltbereitschaft der Flüchtlinge entsetzt. „Die gewalttätigen und aggressiven Übergriffe von Migranten auf griechische Polizisten sind in keiner Weise hinnehmbar und zu rechtfertigen“, sagte Mayer der „Welt“.

8.4.2019
Asyl
Terror
Die Unbestechlichen: Vermeintliche »Übungen« am Breitscheidplatz: Was wissen BKA und Berliner Polizei, was wir nicht wissen?

Über 2 Jahre nach dem verheerenden Anschlag von Anis Amri auf den Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz in Berlin nahm die Berliner Polizei im März 2019 erneute Untersuchungen vor. Getarnt als »Übungen« wurden verschiedene Vermessungen durchgeführt. BKA und Polizeibehörden wollen davon nichts wissen. In seinem Buch Anis Amri und die Bundesregierung enthüllt Autor Stefan Schubert bereits geheime Ermittlungsakten von Terrorermittlern, die bis heute mit Maulkörben belegt werden. Und jeder ahnt es bereits: Es gibt nach wie vor Dinge, die uns verheimlicht werden!


8.4.2019
Asyl
Rassismus
Grins
Journalistenwatch: Wunsch der Grundschule: Bitte nur ein Roma-Kind pro Klasse

Hannover/Bothfeld – Aufgrund eines Umzugs in eine neue Notunterkunft werden demnächst voraussichtlich 25 bis 30 Kinder der Sinti und Roma in der Grundschule beschult werden müssen. Alle anderen Schüler werden bei mehr als einem Romakind pro Klasse vernachlässigt, so die Befürchtung der Schule.

Frühestens nach den Sommerferien soll die neue Obdachlosenunterkunft bezugsfertig sein. Insgesamt sollen dann 90 Personen zuzüglich Kindern in die Unterkunft ziehen. Wie viele Kinder aber genau kommen würden und welchem Kulturkreis sie angehören werden, sei noch offen. „Mit einer gewissen Anzahl an Kindern müssen Sie auch klarkommen“, erklärte SPD-Bürgermeister Harry Grunenberg – und stieß damit auf Empörung seitens der Schule, berichtet die HAZ.


7.4.2019
Asyl
Schweden
Deutsch.RT: Amnesty kritisiert Schweden: Nur fünf Prozent der gemeldeten Vergewaltigungen führen zu Anklagen

Amnesty International befasste sich in einem Bericht mit der Strafverfolgung von Vergewaltigungen in den nordeuropäischen Ländern. In Schweden führen nur 4,5 Prozent der gemeldeten Fälle zu Urteilen. Die schwedische Polizei wartet oft zu lange, bevor sie Befragungen durchführt.

Der Bericht von Amnesty International zur "Gerechtigkeit für Überlebende von Vergewaltigung in den nordischen Ländern" beginnt mit einer ernüchternden Äußerung eines Opfers über die schwedische Justiz: 

All diese Hoffnungen auf Gerechtigkeit und Wiedergutmachung, und am Ende – nichts. Es war nur ein weiterer Polizeibericht. Ich glaube heute nicht mehr an die Justiz. Ich glaube nicht, dass sie so funktioniert, wie sie sollte.


7.4.2019
Asyl
Schlepper
pi-news: Provokation und Erpressung der „Seenotretter“ gehen weiter
Warum läuft die „Kurdi“ nicht Mallorca an?


Von LUPO | Mehr als vier Tage dauert bereits die Erpressung der deutschen Seenotschlepper von der Alan Kurdi, ihre 64 vor Tripolis aufgenommenen Personen auf Lampedusa, Malta oder Sizilien abzuladen. Das Schiff der Regensburger NGO Sea-Eye hätte in dieser Zeit bereits problemlos das rund 700 Seemeilen entfernte Palma de Mallorca erreichen können. In diesem spanischen Hafen erholt sich die Crew üblicherweise von ihrem hochumstrittenen Geschäftsmodell, von hier war sie auch aufgebrochen.

Wenn es der Kurdi darum gegangen wäre, ihre menschliche Fracht  sicher und heil anzulanden, dann wäre die Ansteuerung von Mallorca  erste Wahl gewesen: relativ schnell erreichbar, im Aktionsradius der Kurdi gelegen, keine Wetterprobleme, freundliche Aufnahme durch spanische Behörden, die ja auch sonst der Sea-Eye-Organisation wohlgesonnen sind.  Nicht von ungefähr fahren spanische Helfer auf dem deutschen Schiff mit und bilden mit der deutschen Crew eine Art Joint-venture.


7.4.2019
Asyl
Schlepper
Compact-Online: „Deutschland will Boots-Flüchtlinge aufnehmen“? Nein, deutsche Politiker wollen das!

Klar, dass die Bundesregierung mal wieder als erste den Finger hebt und die vom Shuttle-Service „Alan Kurdi“ nach Italien eingeschleppten „Seenot“-Toreros aufnehmen will und dies ganz nach dem Mantra „am deutschen Wesen soll die Welt genesen“ auch von anderen EU-Staaten fordert. Das Schiff der in Regensburg ansässigen Organisation „Sea-Eye“ hatte nach eigenen Angaben 64 „Flüchtlinge“ vor der libyschen Küste aus einem Schlauchboot „gerettet“, war von Malta und Italien abgewiesen worden.

7.4.2019
Asyl
Journalistenwatch: Rumäne sticht in Bordell auf Prostituierte ein – 38-Jährige stirbt

Moers – In einem Nachtclub im nordrhein-westfälischen Moers hat ein 46-jähriger Mann am Samstagabend zwei Frauen mit einem Messer angegriffen und dabei eine 38-Jährige getötet. Der Mann hatte nach einem Streit mit seiner 31-jährigen ehemaligen Lebensgefährtin auf diese und die ebenfalls anwesende 38-Jährige eingestochen, teilte die Polizei am Sonntag mit. Beide Opfer konnten sich in einen nahe gelegenen Imbiss flüchten und wurden nach notärztlicher Versorgung in ein Krankenhaus gebracht, wo die 38-Jährige trotz sofort eingeleiteter Notoperation verstarb.

7.4.2019
Asyl
Täuschung
Schweden
Compact-Online: Pippi-Langstrumpf-Regierung: Nach Kriminalstatistik will sie nun auch bei Asylantenzahlen betrügen

Die Regierung will eine neue Formel für die Berechnung von Migranten. Sie soll darauf abzielen, eine deutlich niedrigere Zuwanderung nach Deutschland auszuweisen. Unter anderem sollen die allein im Jahr 2018 insgesamt 32.303 hierzulande geborenen Einwanderungskinder aus der Statistik herausgerechnet und weitere hinzukommende künftig nicht mehr mitgezählt werden. 

Seit Beginn der „Flüchtlings“-Krise werden Begriffe und Zahlenwerke regelmäßig manipuliert, um dem Bürger Sand in die Augen zu streuen. So kurz vor den Wahlen muss die „Erfolgsbilanz“ der GroKo verkauft werden. Damit liefert sie eine weitere Bestätigung für berechtigte Gründe, dieser Regierung und ihren amtlichen Statistiken zu misstrauen.

7.4.2019
Asyl
Journalistenwatch: Dank rotrotgrünem Senat: Blutige Christenverfolgung mitten in Berlin?

Berlin – Entwickelt sich Berlin dank seiner rotrotgrünen Toleranzpolitik nicht nur zur Hochburg arabischer Clankriminalität, sondern auch zur Hochburg islamischer Christenverfolgung? Wie bereits mehrfach berichtet, wurden in Berlin schon des Öfteren Menschen attackiert und angegriffen, die sich mit einem Kreuz als Christen zu erkennen gaben. Nun berichtet die Berliner Zeitung von einem weiteren Fall. Demnach haben zwei Araber einen Obdachlosen zuerst beschimpft und mit einem Messer auf ihn eingestochen. Nun belegt ein Video, dass der Mann, ein arabischer Christ, von seinen Peinigern wegen seines Glaubens angegriffen wurde. Politische Rückendeckung bekommen die Christenverfolger in Deutschland von den Blockpartierten. Die hatten einen Antrag der AfD zum Thema Christenverfolgung im Oktober mit großer Mehrheit abgelehnt. Wenn das kein Freibrief ist.      

7.4.2019
Asyl
Journalistenwatch: Töchter in muslimischer Familie untergebracht: Christ flieht aus Schweden nach Polen

Warschau- Ein russischer Vater ist mit seinen drei christlichen Töchtern aus Schweden geflohen und hat in Polen Asyl beantragt. Als sich der Zustand der an Schizophrenie erkrankten Mutter der Mädchen verschlechterte, waren sie 2017 unter staatliche Obhut genommen und in eine muslimische Pflegefamilie gegeben worden, die auch noch weit entfernt vom Wohnort des Vaters lebte.

7.4.2019
Asyl
Fälschung
Junge Freiheit: Bericht: Regierung überlegt Neuberechnung der Asylzahlen

BERLIN. Innerhalb der Bundesregierung gibt es Überlegungen, die Berechnung der Asylbewerberzahlen zu verändern. Auf diese Weise würde der Wert deutlich geringer ausfallen als bislang, berichtet die Welt am Sonntag unter Berufung auf nicht näher definierte Informationen.

Demnach sollen die in Deutschland geborenen Kinder von Asylbewerbern nicht mehr mitgezählt werden. Laut dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge waren das 32.203 Personen, was 19,9 Prozent aller Asylantragsteller entspricht. Zudem könnten dem Bericht zufolge auch jene Einwanderer herausgerechnet werden, die hierzulande einen Antrag stellen, danach aber in ein anderes EU-Land überstellt werden. Dies waren im Vorjahr rund 9.200 Fälle.

40.000 weniger Asylbewerber mit Neuberechnung


7.4.2019
Asyl
aha
Epochtimes: Trotz Widerstand: Eppendorf bekommt männerfreies Asylheim

Im schicken Stadtteil Hamburg-Eppendorf haben trotz Widerstandes die Arbeiten zum Bau zweier Gebäude zur Unterbringung von 100 alleinstehenden weiblichen Asylbewerbern mit Kindern begonnen.

Zu dem im Vergleich mit andern Asylbewerberunterkünften in anderen Hamburger Stadtteilen kleinem Bauvorhaben, der zudem später mit einem Rund-um-die-Uhr-Wachdienst gesichert sein soll, meint Daniel Posselt, Sprecher des Zentralen Koordinierungsstabs Flüchtlinge gegenüber der „Hamburger Morgenpost“:

Dass in Eppendorf [nur] eine Folgeunterkunft für besonders schutzbedürftige Frauen entsteht, hat mit den vorausgegangenen Protesten der Anwohner nicht das Geringste zu tun“, so Daniel Posselt, Sprecher des Zentralen Koordinierungsstabs Flüchtlinge.


6.4.2019
Asyl
Islam
Judenhass
Achgut: Woher der Antisemitismus unter Muslimen kommt

Während die alten Nazi-Antisemiten fast schon ausgestorben sind und die verschämten neudeutschen sich hauptsächlich als linke Globalisierungs- und Israelkritiker über Wasser halten, trifft frischer judenfeindlicher Nachschub neuerdings in Gestalt der muslimischen Einwanderung in Europa ein. Dass im islamischen Raum antijüdische Traditionen lebendig sind, wird inzwischen kaum noch geleugnet, nicht einmal von Islamapologeten. Der Antisemitismus unter Muslimen sei allerdings, so die populäre Erklärung, ein Erbe der Begegnung des Islam mit dem judenfeindlichen Europa – der Islam selbst kenne in Wahrheit keine antisemitischen Vorbehalte.
Kommt vielleicht mal einer auf die Idee den Koran zu lesen? Da steht klipp und klar drin, daß DER JUDE unrein ist und sofort zu töten sei. Noch Fragen?

6.4.2019
Asyl
igitt
Journalistenwatch: Syrische Muslima klagt wieder einmal wegen Burkini-Verbot

Rheinland-Pfalz/Koblenz – Never ending story. Eine herein geflüchtete, syrische Muslima klagt vor dem Oberverwaltungsgericht (OVG) Rheinland-Pfalz gegen das Koblenzer Burkini-Verbot für städtische Schwimmbäder. 

Eine syrische Asylbewerberin klagt in ihrem „Normenkontrollantrag“ gegen das Burkini-Verbot in städtischen Schwimmbädern der Stadt Koblenz.  Im Antrag mache sie laut Tag24 geltend, dass sie wegen ihres Rückenleidens ein Schwimmbad besuchen müsse. Wegen ihres Glaubens könne sie dies aber nur in einem Burkini tun.

6.4.2019
Asyl
Journalistenwatch: Islamische Hochzeitsgesellschaften auf der Autobahn: Die wollen nur spielen

Deutschland – Immer häufiger schaffen es islamische Brautpaare samt Feieranhang in die Schlagzeilen der deutschen Presselandschaft. Sie blockieren Autobahnen, hupen wild, rasen mit überhöhter Geschwindigkeit durch die Innenstädte und machen auch vor roten Ampeln nicht mehr halt. Die einen nennen das gefährliche Verhalten eine „Machtdemonstration“, doch der Psychologe und Sozialarbeiter Kazim Erdogan weiß es besser und bringt uns dumme Kartoffeln auf den neuestes Stand in Sachen muslimischer Feierkultur – man feiert eben einfach ein bisschen anders.

6.4.2019
Asyl
Journalistenwatch: Ganze Romadörfer sind nach Hagen gezogen – zur Freude des deutschen Steuerzahlers

Hagen – NRW bleibt weiterhin eine Völkermühle Europas. In einem Focus-Report wird detailliert die jüngste Besiedlungsgeschichte der deutschen Stadt Hagen in wenig blumigen Worten erzählt. Insgesamt 4.500 Roma kamen aus Rumänien und Bulgarien in die Stadt. Denn dort gibt es was zu holen.

Fast 190.000 Einwohner hat Hagen in NRW. Mehr als ein Drittel haben bereits einen Migrationshintergrund, wie die Westfalenpost zu berichten weiß. Sehr viele kommen vom Balkan, der Türkei und jetzt auch aus Syrien und Afrika. Mit den sogenannten „Roma“, im Volksmund auch als „Zigeuner“ bekannt, hat man allerdings noch mehr Probleme als sonst. Denn die niedrigen Mieten und der günstige Wohnraum locken diese in ganzen Wagenladungen an. Beinahe die Hälfte aller „Einwohner des rumänischen Dorfles Toflea lebe nun schon in Hagen“, berichtet der FOCUS.


6.4.2019
Asyl
Islmaisierung
Achgut: „Kita-Imam“: Einer CDU-Abgeordneten reicht es
Wer sich in Deutschland Islamisten zu Gegnern macht, die in Sachen Imperialismus, Antisemitismus und Zivilisationsfeindschaft die wahren Erben der historischen Nationalsozialisten sind, steht trotzdem recht alleine da. Einer Konservativen bleibt es nun überlassen, für eine Linke einzutreten, die einen Islamisten enttarnte und dafür mit Schmutz beworfen wird. Achgut.com dokumentiert im Folgenden den Beitrag Sylvia Pantels (Bundestagsmitglied der CDU), in dem sie den Verlauf der bisherigen Geschehnisse zusammenfasst

6.4.2019
Asyl
Indien
Journalistenwatch: Indien – Nonnen verprügelt und katholische Schule angezündet

Indien –  Mitglieder der radikalen Bewegungen Rashtriya Swayamsevak Sangh, einer hinduistischen, paramilitärischen Gruppe, attackierten Anfang der Woche eine katholische Schule und Kapelle. Dabei zerstörten sie Statuen der Jungfrau Maria und verletzten die Nonnen dort.

6.4.2019
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Islamisten zünden Sprengsatz in den Philippinen- 18 Menschen verletzt

Philippinen – In der mehrheitlich von Christen bewohnten Stadt Isulan wurden mindestens 18 Menschen zum Teil schwer verletzt, als ein Sprengsatz in der Innenstadt gezündet wurde. Die Regierung vermutet, dass die Täter Islamisten der BIFF ( Bangsamoro Islamic Freedom Fighters) sind, die sich zum IS bekennen.

6.4.2019
Asyl
Taliban
Journalistenwatch: Taliban unaufhaltsam auf dem Vormarsch in Afghanistan

Afghanistan – Wie die New York Times berichtet, befinden sich die Taliban weiterhin scheinbar unaufhaltsam auf den Vormarsch. Seit 2001 kämpfen NATO-Truppen, darunter auch die Bundeswehr, am Hindukusch gegen die Islamisten. Scheinbar erfolglos.

Am Donnerstag marschierten die Taliban im Schutz der Dunkelheit in Richtung eines von Regierungstruppen gehaltenen sogenannten „Compounds“, einem befestigten Hof, wo die afghanische Armee eine provisorische Basis unterhält. Dabei wurden 30 afghanische Soldaten und Polizisten getötet. Scheinbar ohne, dass auch nur ein einziger Angreifer niedergestreckt wurde. Dieser erneute Sieg der Taliban steht in einer Reihe von Attacken, die eine Frühjahrsoffensive markieren könnten, wie sie fast schon zum Ritual in Afghanistan geworden ist.


6.4.2019
Asyl
Epochtimes: Wagenknecht: Armut in der Dritten Welt kann nicht durch Förderung von Migration bekämpft werden

Die scheidende Fraktionschefin der Linken, Sahra Wagenknecht, ist mit ihrer Partei ins Gericht gegangen. Die Linke habe sich „von den ärmeren Schichten teilweise entfremdet, weil sie oft nicht deren Sprache spricht und von ihnen als belehrend und von oben herab empfunden wird“, sagte Wagenknecht der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ von Samstag.

6.4.2019
Asyl
Schlepper
Deutsch.RT: Marokko: Illegale Migration als cleveres Geschäftsmodell

Der Schmuggel von Menschen auf dem Seeweg von Marokko nach Spanien ist ein Bombengeschäft. Jeder Migrant zahlt mindestens 2.000 Euro, zehn von ihnen passen in ein Boot. Die Seenotretter sind dabei fester Teil des ausgeklügelten Geschäftsmodells der Schlepper.
Der Journalistin Lauren Southern ist es gelungen, mit einem marokkanischen Schlepper über das Geschäft mit dem Menschenschmuggel zu sprechen. Der Mann gibt an, dass für die Überfahrt nach Spanien pro Person ein Preis zwischen 2.000 und 4.500 Euro zu bezahlen ist. Auf jedem Boot säßen 50 Passagiere, es starten bis zu 10 Boote pro Tag.

6.4.2019
Asyl
Islam
pi-news: Länder, in denen auf Schwulsein die Todesstrafe steht
Gesucht: Homophobe Religion mit fünf Buchstaben


Im Sultanat Brunei gilt seit Mittwoch die Todesstrafe für Homosexuelle. Den „Yahoo-Nachrichten“ fiel dazu nun auf, dass das Land mit seinem Schwulenhass nicht alleine steht. Der kurze Bericht zählt elf weitere Staaten auf, in denen Homosexuellen die Todesstrafe droht:

Traurigerweise ist Brunei aber nicht der einzige Staat, in dem gleichgeschlechtliche Handlungen mit dem Tode bestraft werden können. Laut der International Lesbian, Gay, Bisexual, Trans and Intersex Association (ILGA) droht Homosexuellen auch in diesen elf Ländern die Todesstrafe:

  • Afghanistan
  • Iran
  • Jemen
  • Katar
  • Mauretanien
  • Nigeria
  • Pakistan
  • Saudi-Arabien
  • Somalia
  • Sudan
  • Vereinigte Arabische Emirate

6.4.2019
Asyl
Türkei
Vaterland: EU ermahnt Erdogan-Partei AKP

Angesichts des Konflikts um den knappen Ausgang der Kommunalwahlen in Ankara und Istanbul hat die Europäische Kommission die türkische Regierungspartei AKP von Präsident Recep Tayyip Erdogan eindringlich zur Einhaltung demokratischer Grundsätze aufgefordert. „Die Türkei hat sich in den vergangenen Jahren mit großer Geschwindigkeit von den europäischen Werten entfernt. Wir hoffen, dass das nicht noch schlimmer wird dadurch, dass die AKP die Wahlresultate bei den Kommunalwahlen nicht respektiert“, sagte der Erste Vizepräsident der EU-Kommission, Frans Timmermans, der „Welt am Sonntag“.

6.4.2019
Asyl
Epochtimes: Griechenland: Tausende Migranten wollen nach Mitteleuropa marschieren – Bahnhof in Athen besetzt

Rund 2000 Migranten haben am dritten Tag in Folge ihre Absicht verkündet, von der nordgriechischen Hafenstadt Thessaloniki zur rund 60 Kilometer nördlich liegenden Grenze zu Nordmazedonien zu marschieren.

Anschließend wollen sie nach Mitteleuropa weiterreisen. Polizeieinheiten verhinderten ihren Marsch Richtung Norden, berichteten übereinstimmend griechische Medien. Die Migrantinnen und Migranten übernachteten in Zelten rund um ein Flüchtlingslager bei Diavata. Dort soll der Marsch nach Norden starten.


5.4.2019
Genderwahn
Bildung
Asyl
Korruption
ScienceFiles: Gutachter für das BMBF: Wie die Legitimationsbeschaffung in Ministerien funktioniert
In einem früheren Post haben wir aus dem Innenleben einer von Steuerzahlern finanzierten Genderista-Blase berichtet, in der Probleme im Umgang mit ScienceFiles und vor allem unseren Argumenten gewälzt wurden. Heute wollen wir aus dem Innenleben des BMBF berichten, von der Art und Weise, in der wissenschaftliche Gutachter gewonnen werden sollen, um bestehenden Programmen, die nach Vorgaben des BMBF (man nennt das Förderrichtlinien) erstellt wurden, nachträglich einen wissenschaftlichen Anstrich oder Segen (je nach Glauben) zu verpassen.

5.4.2019
Asyl
pi-news: In der thüringischen Kleinstadt bei Jena formiert sich Widerstand
Apolda: Initiative zum Schutz der Bürger vor Asylantengewalt


Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Am vergangenen Samstag war ich zu einer Kundgebung in Apolda eingeladen, einer thüringischen Kleinstadt bei Jena, in der sich Widerstand gegen die Massen-Einwanderung und Islamisierung formiert. In der inklusive Eingemeindungen 23.000 Einwohner zählenden Kreisstadt ist es mit der Ruhe und Harmonie vorbei, seitdem zwischen drei und vierhundert „Flüchtlinge“ dort einquartiert wurden. Die üblichen Folgeerscheinungen wie Drogendealerei, Gewalttaten und Belästigungen sorgen auch dort für Unmut in der Bevölkerung.

5.4.2019
Asyl
Epochtimes: Nach Messer-Mord in Donauwörth: Statt Abschiebung nun Psychiatrie – Pressekonferenz im Landratsamt

Am 29. März, einem Freitagmorgen, gegen 7.15 Uhr, ereignete sich eine brutale Messerattacke auf ein Ehepaar mit indischer Abstammung in Donauwörth. Anwohner der Bahnhofstraße alarmierten die Polizei und schilderten, dass ein Schwarzafrikaner auf ein Ehepaar einschlage und auch ein Messer dabei habe.

Die Polizei traf vor Ort auf den Täter, nahm ihn fest. Das lebensgefährlich verletzte Ehepaar wurde in die Uniklinik Augsburg gebracht.


5.4.2019
Asyl
Österreich
Epochtimes: Österreich lässt straffällig gewordene Migranten nicht mehr einreisen

Österreich hat damit angefangen, weniger von Deutschland zurückgewiesene Migranten wieder einreisen zu lassen. Zurückweisungen von Migranten aus Deutschland würden seit Mitte Februar nicht mehr akzeptiert, wenn diese Personen in der Bundesrepublik kurzfristig in Haft gesessen hätten, teilte das österreichische Innenministerium in Wien der „Welt“ (Samstagsausgabe) auf Anfrage mit. Die Bundespolizei bestätigte das.

5.4.2019
Asyl
Journalistenwatch: Schöner wohnen: Hamburg bekommt vier neue Flüchtlingsunterkünfte – „Welcome to Eppendorf“ freut sich schon wie blöd

Hamburg – Die Flüchtlingsjubler der Initiative „Welcome to Epppendorf“ mussten lange warten. Aber jetzt bekommen sie nicht nur eine – sondern gleich vier neue „Flüchtlingsunterkünfte“. Die Freude ist riesengroß!

Erst hatte sich der sehnlichst herbei gewünschte Neubau einer Unterkunft für 100 „besonders schutzbedürftige Flüchtlingsfrauen“ immer wieder verzögert. Und nun das! Die ältlichen Herren und Menopausenfrauen der Flüchtlingsinitiative „Welcome Eppendorf“ werden ihr Glück kaum fassen können. In Hamburg sollen in diesem Jahr gleich vier neue Folgeunterkünfte für Flüchtlinge eröffnet werden.


5.4.2019
Asyl
Schweden
Journalistenwatch: Schweden: „No-Go-Areas“-Liste unter Geheimhaltung?

Schweden – Was soll verheimlicht werden? Schwedische Politiker drängen die Polizei, die No-Go-Areas zu verschleiern.

Wie der schwedische Sender SVT berichtet, gibt es mittlerweile eine aktualisierte Liste von sogenannten „verwundbaren Gebieten“, die im Volksmund als „No-Go-Areas“ bekannt sind. Laut dem Bericht drängen schwedische Politiker die Polizei nun darauf, diese Liste vor der Öffentlichkeit zu verstecken. Offiziell sind es derzeit 23 Gebiete, die besonders gefährlich sind und ausnahmslos von überdurchschnittlich vielen Migranten bewohnt werden. Viele davon sind Muslime.


5.4.2019
Asyl
Schlepper
Journalistenwatch: Lauren Southern interviewt Schlepper in Marokko

In dem neuesten Ausschnitt ihrer Doku „Borderless“, die zu den EU-Wahlen veröffentlicht werden soll, trifft die Vloggerin Lauren Southern einen sogenannten Menschenschmuggler zum Interview. Sie reist dafür nach Nador, einer kleinen Küstenstadt in Marokko. Hier in den umliegenden Hügeln warten unzählige Afrikaner aus den Subsahara-Ländern auf ihre Weiterreise nach Spanien.

Als sie eintrifft, ist von dem Schlepper nichts zu sehen. Er scheint mehr als nervös, den ganzen Tag hält er sie hin, meldet sich immer wieder mit Nachrichten bei ihr und verschiebt das Treffen. Erst im Schutz der Dunkelheit taucht er nach 23 Uhr endlich auf und steigt aus einem dicken Wagen. Er sei Senegalese und 20 Jahre alt, stellt er sich vor. Bereits acht Monate sei er vor Ort. Seine Kundschaft muss viel Geld für die Weiterreise Richtung Europa bezahlen. 250 Euro kostet sie die Fahrt von Tanger nach Nador. Hier werden weitere 2.000, 2.500 oder 4.000 Euro fällig, um sich den Platz in einem der Boote zu sichern.


5.4.2019
Asyl
Junge Freiheit: Griechenland: Hunderte Einwanderer wollen gewaltsam nach Mitteleuropa

THESSALONIKI. Hunderte Asylforderer haben gewaltsam versucht, von ihrem Flüchtlingslager nahe der griechischen Stadt Thessaloniki aus nach Mitteleuropa aufzubrechen. Nach ersten Ausschreitungen am Donnerstag, versuchten am Freitag dutzende Frauen, die Polizeiketten zu überwinden, berichtet die Athener Zeitung Kathimerini.

Nach Polizeiangaben versammelten sich am Donnerstag mehr als 500 Personen, darunter Familien mit Kindern, außerhalb des Lagers, um eine Karawane nach mittelamerikanischem Vorbild zu formieren und die 60 Kilometer entfernte Grenze nach Mazedonien zu überwinden. Über die 2016 geschlossene Balkanroute wolle die Gruppe nach Norden ziehen, sagte ein Iraker der Nachrichtenagentur AP.


5.4.2019
Asyl
Epochtimes: Keine Kontrollen: Asylsuchende können über kleine Flughäfen ungehindert nach Deutschland einreisen

Um Einreisekontrollen in Deutschland zu umgehen, wählen per Flugzeug einreisende Asylsuchende kleine und unbedeutende Flughäfen aus. Wer nämlich nicht über die großen Flughäfen wie Berlin-Schönefeld, Düsseldorf, Frankfurt/Main, Hamburg und München einreist, kann das Flughafenverfahren umgehen und darf ungehindert nach Deutschland einreisen, auch wenn er kein Anrecht auf Asyl hat.

Mit dem Flughafenverfahren werden normalerweise Asylsuchende bereits vor der Einreise in den Transitbereich festgehalten und es wird in dafür vorgesehenen Räumlichkeiten ein Asylschnellverfahren durchgeführt. Abgelehnte Asylbewerber aus so genannten sicheren Ländern werden dann umgehend in ihr Land zurückgebracht.


5.4.2019
Asyl
Aua
Danisch: Star Wars: Die Sturmtruppen sind da!

Wer dachte, das sei Phantasy und Science Fiction, der sieht sich nun getäuscht.

Bitte jetzt alle mal an die Star Wars-Thema denken, und zwar nicht das schöne Hurra-Thema aus dem allerersten (also vierten) Teil, sondern den finsteren Soundtrack aus Empire Strikes Back. Bitte in zweitem Browserfenster nebenbei laufen lassen, damit die Stimmung passt.


4.4.2019
Asyl
pi-news: Verschweigen ist Gold
Merkels „Facharbeiter“: Jeder Zweite kassiert Alu


Von PETER BARTELS | Reden ist Silber … Schweigen ist Gold … Verschweigen ist Platin … Fast lautlos huschte vor ein paar Tage die Bilanz der Bundesagentur für Arbeit über die Schreibtische der Medien-Meute, direkt in die Papierkörbe. Ihre Majestät Mutti sah’s mit Wohlgefallen …

Offenbar nur die WELT versteckte irgendwo im vertrockneten Gestrüpp ihrer letzten 76.000 Leser/Käufer den Hammer: „Fast jeder zweite Arbeitslose hat ausländische Wurzeln.“ Und:

„Laut Bundesagentur für Arbeit ist durch die Asylzuwanderung der Anteil der Arbeitslosen mit Migrationshintergrund gestiegen. Bei den erwerbsfähigen Leistungsbeziehern sogar auf 57 Prozent.“


4.4.2019
Asyl
Islam

Journalistenwatch: Galionsfigur für Generation Islam: Salafisten werben mit Özil für ihre Ziele

Berlin – „Islamisten versuchen weiterhin, Kinder und Jugendliche mit „lebensnahen Angeboten“ zu ködern, schreibt Familienministerin Franziska Giffey (SPD) im Vorwort des „Lagebericht Islamismus im Netz 2018“, der am Dienstag vorgestellt wurde.“ Dies berichtet die Bildzeitung und zählt die Medien auf, die in die Propaganda einfließen. Dazu gehören provokante Videos, Anleihen aus Comics und Computerspielen, subtile Hassbotschaften: Radikale Islamisten ködern Kinder und Jugendliche im Internet – und knüpfen dabei an deren Lebenswelt an. Auch Fußball gehört dazu. Und mittendrin Gallionsfigur der Generation Islam: Mesut Özil.
Ja sagt mal, habe ich nicht letztens gelesen, daß Fußball ´voll nazi´ ist?

4.4.2019
Genderwahn
Asyl
Grins
es kommt was kommen muß
Journalistenwatch: Bunt genug? In Paris wird Transsexueller von Arabern gehetzt

Paris – Am vergangenen Wochenende demostrierten arabischstämmige Migranten auf dem Place de la République gegen eine weitere Amtszeit des algerischen Präsident Bouteflika. Laut französischen Medien angeblich „freundlich“ und friedlich. Ein Video zeigt ein anderes, ein erschreckendes Bild von Frankreichs angeblich so bunter und multikultureller Vielfalt. Es ist ein Blick in eine islamisch dominierte Zukunft, die zeigt, wie es unter dieser menschenverachtenden Ideologie nicht nur Schwulen, Lesben und Transsexuellen ergehen wird. Mit Video.

Im nachfolgenden Video zu sehen: Ein Transsexueller, der von einer Meute arabischstämmiger Migranten gehetzt, angefasst, bespuckt und mit Fäusten geprügelt wird. Mitten im Paris. Mitten am helllichten Tag.


4.4.2019
Asyl
Islam
Genderwahn
Journalistenwatch: Schwulen-Steinigung: Der heuchlerische Aufschrei der Promis gegen Brunei

Trotz internationaler Proteste: Im islamischen Scharia-Sultanat Brunei werden Homosexuelle künftig gesteinigt, Lesben erwarten 40 Stockhiebe oder zehn Jahre Knast, Dieben werden Hände und Füße amputiert. Auch für die Beleidigung des Propheten, Vergewaltigung und Raub gilt jetzt – Koran sei Dank – die Todesstrafe. Nun geraten die neun euopäischen und amerikanischen Luxus-Hotels des Sultanats unter Druck. In den sozialen Medien ist die Hölle los, die Hotels haben sich aus den sozialen Netzwerken angesichts der massiven Kritik zurückgezogen und ihre Accounts geschlossen. 

4.4.2019
Asyl
Journalistenwatch: Schülerin wird von drei „Personen“ überfallen – Sie hatten es auf das Bargeld abgesehen

Hessen/Wetzlar – Am Dienstagmorgen überfielen drei „jugendliche Personen“ eine 17-jährige Schülerin. Die beiden Jungen und das Mädchen hatten es auf Bargeld abgesehen. Die Polizei bittet bei der Identifizierung des Trios um Mithilfe.

4.4.2019
Asyl
Schlepper
Epochtimes: Vor Libyen geborgen: Initiative Seebrücke fordert Aufnahme von Migranten in Hamburg

Vertreter der deutschen Flüchtlingshilfs-Initiative Seebrücke haben Hamburgs Ersten Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) aufgefordert, die 64 im Mittelmeer von der deutschen Hilfsorganisation Sea-Eye aufgenommenen Migranten in seiner Stadt aufzunehmen.

Tschentscher solle die Bundesregierung und die italienische Regierung kontaktieren und die Bereitschaft dazu signalisieren, erklärte die Hamburger Ortsgruppe des Bündnisses am Dienstag. Die Aufnahme von Migranten ist Bundessache.


4.4.2019
Asyl
Epochtimes: Frank Haubold: BKA-Bundeslagebild 2018 zeigt mehr Opfer durch Zuwanderer-Kriminalität

Gleichzeitig mit der von den Medien ausgiebig bejubelten Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) 2018 wurde am 2. April 2019 auch das BKA-Bundeslagebild 2018 „Kriminalität im Kontext von Zuwanderung“ veröffentlicht. Über diese Veröffentlichung und deren Inhalt erfuhr der Medienkonsument jedoch so gut wie nichts, was kaum verwundern kann, widersprechen die veröffentlichten Zahlen doch allem, was nun schon über Jahre verharmlosend und zumeist wahrheitswidrig über Zuwandererkriminalität verkündet wird.

4.4.2019
Asyl
Epochtimes: Anklage erhoben: Arabische Schläger zogen durch Amberg – 15 Verletzte, 25 Straftaten in 30 Minuten

Sie kamen aus dem Iran und Afghanistan nach Deutschland und brachten die Gewalt in sich mit. Nun soll das Jugendschöffengericht in Amberg die vier Heranwachsenden und Jugendlichen zur Rechenschaft ziehen.

3.4.2019
Asyl
Wahnsinn
Journalistenwatch: Der Arzt, der aus der Wüste kam, darf Frauen aus OP verbannen aber Chefarzt muss gehen

Minden – Hat die Islamisierung der Krankenhäuser jetzt auch in vollem Umfang begonnen und werden nun sogar schon arbeitsrechtliche Standards, sprich „Gleichberechtigung“ wie Klinikabfälle entsorgt? So soll nach einem Bericht der Neuen Westfälischen im Klinikum Minden ein Arzt aus dem Nahen Osten sich weigern, mit Frauen während einer OP zusammenzuarbeiten. Die NW wortwörtlich: „Zwei Mitarbeiter kritisieren, dass die Klinikleitung einem Arzt ermöglicht, im OP nur mit Männern zusammenzuarbeiten, weil er sich das wünscht. Das Klinikum streitet die Vorwürfe ab.“ Gleichzeitig feuert sie einen ihrer führenden Klinikärzte, den Direktor und Chefarzt der Unfallchirurgie wegen einer Lappalie fristlos.  

3.4.2019
Asyl
Schlepper
Epochtimes: „Erschüttert über Abschottung“: 250 NGOs fordern von Merkel Neuausrichtung der Flüchtlingspolitik

Mehr als 250 zivilgesellschaftliche Organisationen haben von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) eine Neuausrichtung der Flüchtlingspolitik gefordert.

„Wir sind erschüttert angesichts der gegenwärtigen europäischen Politik, die immer stärker auf Abschottung und Abschreckung setzt – und dabei tausendfaches Sterben billigend in Kauf nimmt“, heißt es in einem am Mittwoch verbreiteten offenen Brief.

Konkret werden drei Forderungen gestellt: ein Notfallplan für Bootsflüchtlinge, die Ermöglichung „Sicherer Häfen“ sowie ein Stopp von Rückführungen nach Libyen.


3.4.2019
Asyl
Schlepper
Grins
Epochtimes: Deutsche NGO nimmt 64 Migranten vor Libyen auf – Salvini: „Am besten fahren sie nach Hamburg“

Die deutsche Organisation Sea-Eye hat 64 Flüchtlinge und Migranten von einem Schlauchboot vor der Küste Libyens geborgen. Unter den Menschen hätten sich auch Frauen und kleine Kinder befunden, teilte die Organisation am Mittwoch mit.

„Alle 64 Personen sind sicher an Bord unseres Schiffes“, schrieb Sea-Eye im Onlinedienst Twitter. Der italienische Innenminister Matteo Salvini forderte die Aktivisten auf, die Migranten nach Deutschland zu bringen.


3.4.2019
Asyl
Schweden
Journalistenwatch: Schweden will Studie zur Migrantengewalt aufstellen

Schweden – Der schwedische Rat zur Kriminalitätsprävention „Brå“, hat eine Studie in Auftrag gegeben, die das kriminelle Verhalten von einheimischen Schweden und Migranten vergleichen soll. Die ersten Ergebnisse sollen 2021 erscheinen.

Wie Breitbart berichtet, soll in frühestens zwei Jahren eine Studie fertiggestellt werden, die endlich handfeste Daten zur Kriminalität bei Ausländern im Vergleich zu Schweden sammeln soll. Die Agentur Brå begründet ihren Vorstoß damit, dass ein großes „öffentliches Interesse“ an den Zahlen und den Zusammenhängen bei der Migrantenkriminalität in Schweden existiere.


3.4.2019
Asyl
jaja
Journalistenwatch: Dschihadist behauptet, dass er von den Untaten des IS nichts gewusst hatte

Großbritannien – Ein im Vereinigten Königreich geborener Muslim namens Hamza Parvez, behauptet in einem BBC-Interview, dass er über die Natur des IS nichts wusste und lediglich betrogen wurde. Für seine Untaten Reue zeigen, tut er jedoch nicht.

3.4.20193
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Warum töten sie uns?

Manch einer mag sich die Frage gestellt haben, die sich viele stellen und noch stellen werden. Warum töten sie uns? Warum all die Terroranschläge, die Morde, Messerangriffe und beinahe schon impressionistischen Hinrichtungen, die in HD auf allen Kanälen der digitalen Welt ausgestrahlt werden? Warum enthaupten die Islamisten Menschen in Kirchen, spießen Köpfe auf Pfähle oder mähen Journalisten, die den Islam kritisieren, brutal in ihren Büros nieder? Eine mögliche Antwort ist ziemlich einfach und beinahe banal:

Weil Terror funktioniert und die Fähigkeit besitzt, Kontrolle über ein Gebiet oder eine Population auszuüben.


3.4.2019
Asyl
Grins
Journalistenwatch: 400 Asylanten verlassen Brandenburg freiwillig

Brandenburg – Was macht das ostdeutsche Flachland besser als andere Bundesländer? Immerhin nutzten 400 Asylbewerber seit 2018 die Möglichkeit der freiwilligen Rückkehr.

Zum Bedauern von Linken und Grünen scheint es so, dass etwa 400 Neubürger den Flieger genommen und Deutschland wieder verlassen haben. So berichtet es Tag24 und beruft sich auf das Brandenburgische Innenministerium. Insgesamt reisten 387 in 2018 und 27 bis jetzt im Jahr 2019 ganz ohne Zwang aus.


3.4.2019
Asyl
Grins
Journalistenwatch: AfD-NRW zum Frauenfreien Operationstisch: „Landrat muss sich zu ‚Scharia-Arzt‘ äußern.“

Minden – In dem durch die Neue Westfälische bekanntgewordenen Skandal um einen arabischen Arzt, der sich im Johannes Wesling Klinikum Minden weigerte mit Frauen zu arbeiten, hat sich jetzt auch die AfD eingeschaltet. Der Vorsitzende der Kreistagsfraktion AfD Minden-Lübbecke und Landessprecher von NRW, Thomas Röckemann, fordert von Landrat Dr. Ralf Niermann lückenlose Aufklärung. Wie jouwatch bereits berichtete, erheben laut NW mehrere Angestellte des Klinikums schwere Vorwürfe gegen die Klinikleitung. Diese toleriere den Wunsch eines aus dem Nahen Osten stammenden Arztes, nicht mit weiblichen Kollegen operieren zu wollen.

3.4.2019
Asyl
Terror
Junge Freiheit: Hamburger Verfassungsschutz warnt vor islamischem Fußballverein

HAMBURG. Der Hamburger Verfassungsschutz hat vor dem Fußballverein Adil e. V. gewarnt, der eine Tarnorganisation der verbotenen islamischen Vereinigung Hizb ut-Tahrier (HuT) sein soll. Lauf der Behörde sind sechs der zehn Gründungsmitglieder des Sportclubs der Gruppierung zuzurechnen. Zudem stuft sie den dreiköpfigen Vorstand als HuT-Angehörige ein.

Die 2003 verbotene Islamistengruppe habe mit dem Verein das Ziel verfolgt, Mitglieder im Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg zu rekrutieren. Das gehe aus einem Strategiepapier der HuT hervor, das dem Verfassungsschutz vorliegt. Adil e. V. war im April 2016 gegründet worden.


3.4.2019
Asyl
pi-news: Mordversuch am U-Bahnhof Schönleinstraße
Ethnozid Berlin: Obdachloser von Arabern brutal niedergestochen

Von JOHANNES DANIELS | Der Berliner U-Bahnhof Schönleinstraße ist ein Brennpunkt der fortschreitenden grausamen Transkulturation des Merkel-Systems: Ausgerechnet am Weihnachtsfeiertag 2016 wurde dort schon einmal ein Obdachloser in heimtückischer Mordabsicht von arabischen „Schutzsuchenden“ aus Syrien und Libyen angegriffen und angezündet. Couragierte Passanten halfen dem Opfer, die fehlerhaften Ermittlungsarbeiten der Berliner Polizei verschonten die Täter vor einer adäquaten Bestrafung. Laut politisch korrektem wikipedia wurden dabei „sieben 15- bis 21-jährige Männer als Tatverdächtige festgenommen“.

3.4.2019
Asyl
Schlepper
Epochtimes: Flüchtlingskinder eingeschleust – Ehepaar zu Haftstrafen verurteilt

Ein Ehepaar ist wegen des Einschleusens mehrerer Flüchtlingskinder aus Griechenland nach Deutschland zu Bewährungsstrafen verurteilt worden. Das Amtsgericht Berlin-Tiergarten verhängte am Mittwoch Haftstrafen von jeweils einem Jahr und elf Monaten auf Bewährung wegen bandenmäßigen Einschleusens, wie eine Gerichtssprecherin sagte. Die 43-Jährige und der 42-Jährige seien voll geständig gewesen. Sie brachten demzufolge vier Kinder nach Deutschland, bevor sie beim fünften Mal gefasst wurden.

2.4.2019
Asyl
Islam
Wichtig
Achgut: Was bedeutet Scharia?
Schaut lieber hin, wo die Scharia tatsächlich implementiert wird und fragt Frauen, Homosexuelle und Minderheiten, die darunter leiden oder davon geflohen sind. Sie wissen Bescheid. Die harte Form der Scharia wurde in Saudi Arabian, im Iran, Sudan, Somalia, in Teilen von Indonesien und jetzt in Brunei eingeführt. Dort will sicherlich keiner der Experten leben, es sei denn in abgeriegelten Compounds, wo die Scharia keine Rolle spielt. Und bei der weicheren Form der Scharia, wo auf Körperstrafen verzichtet wird, haben wir immer noch ungerechte Sittengesetze, ein Erbrecht und ein Familienrecht, das Frauen benachteiligt sowie ein Minderheitenrecht, das aus religiösen Minderheiten Bürger zweiter Klasse macht. Wo ist bitteschön die Kompatibilität?

2.4.2019
Asyl
UK
Achgut: Großbritannien: Gangs erschlichen Milliarden Euro – spendeten für Terroristen

Britische Betrüger haben mehrere Milliarden Pfund erschlichen und das Geld zum Teil an islamistische Terroristen gespendet. Das berichtet „The Times“ mit Bezug auf eine zweijährige Recherche ihrer Mitarbeiter. Nach Angaben der britischen Tageszeitung hat ein Netzwerk britischer Bürger mit asiatischem Migrationshintergrund über einen Zeitraum von 20 Jahren eine Reihe großangelegter Betrügereien begangen. Dem britischen Staat seien dadurch Steuereinnahmen in Höhe von rund 8 Milliarden britischen Pfund (ca. 9,3 Milliarden Euro) entgangen – eine Summe, die in etwa dem Bruttoinlandsprodukt von Kirgistan, oder dem dreifachen Geheimdienstbudget Großbritanniens, entspricht.

2.4.2019
Asyl
Österreich
Deutsch.RT: Neuer Bericht: Starker Anstieg von Islamfeindlichkeit in Österreich

Rassistisch motivierte Angriffe auf Muslime haben in Österreich seit dem Vorjahr um rund 74 Prozent zugenommen. Betroffen sind vor allem Frauen. Das geht aus dem neuen Bericht der Dokumentations- und Beratungsstelle Islamfeindlichkeit & antimuslimischer Rassismus hervor.

Wie aus dem heute veröffentlichten Report hervorgeht, wurden im Jahr 2018 insgesamt 540 Fälle von Diskriminierung registriert. Ein Jahr zuvor waren es noch 309 Fälle. In beinahe der Hälfte aller Fälle (46 Prozent) handelt es sich um "hate speech" - also Äußerungen, die zu Hass anstiften oder verletzend sind. So führt der Bericht ein Beispiel vom August 2018 an, in dem eine Frau zu einem 16-jährigen Mädchen im Bus sagte, dass sie "vergast" gehöre.


2.4.2019
Asyl
Deutsch.RT: Merkel besucht Schule in Berlin – "Ist Deutschland auf eine neue Flüchtlingswelle vorbereitet?"

Das Thomas-Mann-Gymnasium im Märkischen Viertel im Berliner Bezirk Reinickendorf im Ausnahmezustand: Um Punkt zehn Uhr am Dienstag kam Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zu Besuch. Im Hof standen rund 200 Schüler, um sie zu begrüßen und ein Selfie mit ihr zu ergattern. Vielen gelang das sogar, denn die Kanzlerin ging geduldig durch die Schülermenge, lächelte und machte Fotos. Der zwölfjährige Andreas hatte sich extra wegen der Visite der Regierungschefin eine schwarze Fliege umgebunden und ein hellblaues Jackett angezogen. Er freue sich sehr über den hohen Besuch, so Andreas. Ein Foto mit der Kanzlerin zu machen, habe er leider nicht geschafft, aber vielleicht später nach der Podiumsdiskussion.

2.4.2019
Asyl
Journalistenwatch: Araber-Mob soll 20-Jährigen mit Baseballschlägern brutal zugerichtet haben

Leonberg – Bislang unbekannte Täter haben am Freitagmorgen in der Zeit zwischen 01.00 Uhr und 02.00 Uhr am Bahnhof in Leonberg einen 20-Jährigen mit drei Baseballschlägern und Faustschlägen angegriffen.

Ersten Erkenntnissen zu Folge geriet der Heranwachsende in der Bahnhofsunterführung mit einer Gruppe von zwölf unbekannten Personen zunächst in verbalen Streit, bevor diese ihn attackierten und anschließend unerkannt zu Fuß sowie mit zwei Fahrrädern in Richtung Schweizermühle flüchteten. Ein Reisender traf den blutüberströmten 20-Jährigen am Bahnsteig an und wählte den Polizeinotruf. Bei der Fahndung durch alarmierte Beamte der Landespolizei fanden diese in Tatortnähe ein schwarz-grünes Damenmountainbike mit Gepäckträgerkorb der Marke „BULLS“ auf, welches Blutanhaftungen aufwies. Die Beamten stellten das Fahrrad sicher und sicherten die Spuren daran.


2.4.2019
Asyl
UK
Journalistenwatch: Islamisten sollen laut einem Report die britischen Behörden infiltriert haben

Großbritannien – Die Sunday Times behauptet in einem Bericht, dass es einem Netzwerk von muslimischen Gangmitgliedern, die Verbindungen zum Islamisten Abu Hamza haben, gelungen ist, die britischen Behörden über Jahre zu infiltrieren und Steuergelder in dunklen Kanälen verschwinden zu lassen.

2.4.2019
Asyl
UK
Journalistenwatch: Zwangsheirat ist weiterhin ein großes Problem in Großbritannien

Großbritannien – Es tut sich nur sehr langsam etwas bezüglich der ausufernden Zwangsehen in Großbritannien. Der Brauch kommt aus den meist muslimischen Einwanderungsgruppen, wo Mädchen gegen ihren Willen auch im minderjährigen Alter verheiratet werden. Jetzt wollen britische Politiker das legale Heiratsalter hochsetzen. Dabei handelt es sich jedoch nur um Symptombekämpfung.

2.4.2019
Asyl
Journalistenwatch: Massenvergewaltigung: Fahndung nach dem 28-jährigen Nidal El-Zein

Krefeld: Im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens wurde bekannt, dass in der Nacht vom 19. auf den 20.03.2019 eine 21-jährige Duisburgerin von drei Männern gegen ihren Willen zu sexuellen Handlungen gezwungen wurde.

Zwei der drei Männer, ein 24 Jahre alter Krefelder und ein ebenfalls 24-jähriger Moerser, konnten nach einer großangelegten Durchsuchungsaktion vorläufig festgenommen werden. Sie befinden sich auf Antrag der Staatsanwaltschaft momentan in Untersuchungshaft.


2.4.2019
Asyl
IS
Afrika
Journalistenwatch: Al-Qaida in Afrika ruft nach dem islamischen Staat in Algerien

Algerien – Im nordafrikanischen Staat kommt es seit Wochen zu Protesten des Volkes gegen Präsident Abdelaziz Bouteflika und seine Regierung. Jetzt haben sich Islamisten des „Islamischen Staates im Maghreb“, auch bekannt als Al Qaida in Afrika, den Protestlern zumindest symbolisch angeschlossen.

2.4.2019
Asyl
Journalistenwatch: Syrer rastet aus: Jetzt drohen sie schon mit Scheren

Wittenberg – „Messer, Gabel, Schere, Licht sind für kleine Kinder nicht“, heißt es im alten deutschen Sprichwort. Auf Grund vermehrter Angriffe mit Gegenständen dieser Art könnte man hinzufügen, dass so ziemlich alles was glänzt, spitz und scharf ist, in den Händen von Merkels Hoffnungsträgern zur Waffe wird. Immer und überall, vermehrt auch in Schulen. So am 28. März im Berufsschulzentrum Mittelfeld in Wittenberg. Darüber steht im Polizeibericht:     

„Nach Angaben des 59-jährigen Geschädigten habe ein 18-jähriger Schüler syrischer Herkunft massiv den Unterricht gestört. Trotz mehrmaliger Aufforderung habe er dies nicht unterlassen. In der weiteren Folge soll der Schüler dem Lehrer mit einer Schere gedroht haben. Als der Lehrer daraufhin aus dem Klassenraum flüchtete, soll der Täter einen Tisch nach ihm geworfen haben. Der Geschädigte wurde nicht getroffen und blieb unverletzt, erlitt aber einen Schock.“


2.4.2019
Asyl
Journalistenwatch: Wer schützt die Kinder – „Hisbollah-Jugendarbeit“ in Bremen?

Von der SPD-Politikerin und ehemaligen Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration Aydan Özoğuz  ist mittlerweile nur noch wenig zu hören. Ihre beiden Brüder Yavuz und Selim Özoguz scheinen dagegen umso aktiver. Mit ihrem Verein „Islamischer Weg“ geraten sie erneut ins Visier der Islamismus-Expertin Sigrid Herrmann-Marschall. Sie warnt in ihrem neuesten Beitrag vor der Indoktrination kleiner Kinder und ist empört, dass anscheinend niemand in den Medien darüber berichten will, was da so hinter den Kulissen in die Köpfe der Kleinsten gepflanzt wird. 


2.4.2019
Asyl
Epochtimes: 19 Leichtverletzte durch Tränengas in nordrhein-westfälischer Schule

Ein Jugendlicher hat im Treppenhaus einer weiterführenden Schule im nordrhein-westfälischen Gronau eine Tränengaspatrone abgefeuert und dadurch 19 Menschen leicht verletzt. Zwölf Betroffene wurden ambulant im Krankenhaus behandelt.

2.4.2019
Asyl
Islam
Judenhass

pi-news: Videokommentar von Markus Gärtner
Islam und Antisemitismus: Wir sind wieder mal an allem schuld


Deutsche Zeitungen versuchen mit aller Gewalt, unser Denken zu lenken. Wenn sie uns die Welt erklären, scheuen sie auch nicht vor Fake News zurück. Wir sollen uns ja alle dem linken Mainstream anschließen.

Jüngstes Beispiel: Muslime sind antisemitisch, weil sie unter Islamfeindlichkeit leiden. Das konnten wir in den vergangenen Tagen in hiesigen Zeitungen lesen.

Dabei ist nicht nur erstaunlich, dass endlich zugegeben wird, dass es unter Muslimen Antisemitismus gibt, bisher war das ja angeblich ein Privileg von Konservativen und „Rechtspopulisten.“ Jetzt weisen die Medien dem Islam erneut die Opferrolle zu und machen uns dafür verantwortlich, dass es unter Muslimen einen ausgeprägten Antisemitismus gibt.


2.4.2019
Asyl
Die Schwemme
pi-news: Buchtipp
Stefan Meining: Geheimakte Asyl

Die Zeit, in der man Polit-Thriller liest, um sich unterhalten zu lassen, ist wertvoll. Die Zeit, in der man Sachbücher über politische Missstände lesen muss, um sich zu informieren, ist ebenso wertvoll.

Was kann es da Schöneres und Sinnvolleres geben, als eine Mischung aus Thriller und Sachbuch vor sich zu haben und damit Zeit zu sparen? Eine Mischung, die bei der Lektüre für Gänsehaut und Wut zugleich sorgt? Gibt’s nicht? Gibt’s doch. Gibt’s jetzt.


2.4.2019
Asyl
Italien
pi-news: 33-Jährigem auf offener Straße die Kehle durchgeschnitten
Turin: Marokkaner tötet Italiener, „weil er glücklich aussah“


Von SÜDTIROL NEWS | Fünf Wochen nach der Tat konnte der Mord an Stefano Leo aufgeklärt werden. Der 33-jährige Verkäufer war am 23. Februar auf dem Weg zur Arbeit in Turin auf der Uferpromenade des Po von Said Mechaout, einem 27-jährigen Marokkaner, mit einem Messerstich getötet worden. Said Mechaout, der das Opfer nicht kannte, stellte sich am Sonntag der Polizei. Sein angebliches Motiv – „Ich habe ihn ausgesucht, weil er glücklich ausgesehen hat“ – machte die anwesenden Polizeibeamten sprachlos.

„Ich bin der Mörder von Stefano Leo. Ich bin hierhergekommen, um mich zu stellen. Ich fühlte mich von den Carabinieri verfolgt. Ich wollte nicht weiteres Unheil anstellen. Zwischen allen Passanten, die vorbeigingen, habe ich diesen jungen Mann ausgewählt, weil er mir glücklich erschien. Und ich habe entschieden, sein Glücklichsein umzubringen“, so Said Mechaout am Sonntag kurz nach 15.00 Uhr zum diensthabenden Polizeibeamten am Eingang der Quästur von Turin. Die Polizisten, die ihren Ohren kaum trauten, glaubten zuerst, dass es sich bei dem 27-jährigen Marokkaner um einen Mythomanen handelt. Aber das änderte sich schnell.


2.4.2019
Asyl
Vaterland: „So geht es nicht“: Schwedischer Ministerpräsident mahnt zur Dublin-Regel-Einhaltung

Der schwedische Ministerpräsident Stefan Löfven hat zur Einhaltung der Dublin-Regeln in Europa gemahnt, weil bei diesem Thema die EU auf der Suche nach einer gemeinsamen Lösung bislang gescheitert sei. „Da müssen wir mehr erreichen“, sagte Löfven der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Dienstagsausgabe). „Es muss klar sein, dass Länder nicht einfach sagen können, dass sie dabei nicht mehr kooperieren wollen, und dann aber trotzdem die gleiche finanzielle Unterstützung erwarten“, so Löfven.

2.4.2019
Asyl
Epochtimes: Zahl der Straftaten geht zurück – Gefühl der Unsicherheit steigt

Die neue Kriminalstatistik 2018 bildet nur solche Straftaten ab, die der Polizei bekannt geworden sind. Das Dunkelfeld der Straftaten ist schwer zu beziffern. Staatsschutz- und Verkehrsdelikte, Steuerstraftaten sowie Ordnungswidrigkeiten sind in der Statistik nicht enthalten.

2.4.2019
Asyl
Islam
Die Unbestechlichen: 50 jessidische Frauen enthauptet – Terroristen gefördert, Opfer ignoriert

Eine Gruppe von Jessiden, die am 15. März eine Demonstration vor dem Weißen Haus abhielt, forderte die Trump-Regierung auf, die geschätzten 3.000 Frauen und Kinder, die von ISIS-Terroristen gefangen genommen, festgehalten oder getötet wurden, zu lokalisieren oder zu retten.

Die Demonstranten wiesen auf den jüngsten Vorfall hin, bei dem ISIS-Kämpfer, die aus einer ihrer letzten Hochburgen im Osten Syriens fliehen, 50 jessidische Frauen enthaupteten, die von den ISIS-Terroristen als Sexsklavinnen eingesetzt worden waren.


2.4.2019
Asyl
Syrien
Danisch: Syrien

Leser fragen – Danisch weiß es auch nicht.

Ein Leser schreibt mir, dass doch gerade verkündet wurde, dass der IS besiegt und vertrieben sei (vertrieben wohin eigentlich?). Damit sei doch der Kriegsgrund in Syrien und mit dem Krieg auch der Fluchtgrund entfallen. Was das für Kriegsflüchtlinge aus Syrien bedeute.


1.4.2019
Asyl
Epochtimes: Anwalt vom ICE-Terrorist Qaeser A. wirft Verteidigung hin: „Unüberbrückbare persönliche Differenzen“

„Nein, ich vertrete den Mandanten nicht mehr!“ – Diese Aussage machte der bekannte Juristen Dr. Wolfgang Blaschitz nach einem Haftbesuch am Montag bei Qaeser A., dem 42-jährigen Iraker, der für mindestens vier Anschläge auf Züge in Deutschland verantwortlich sein soll.

Wie die „Krone“ berichtet, soll es nach Angaben des Anwalts „unüberbrückbare persönliche Differenzen“ geben.

Für den Terror-Angeklagten wird nun vom Gericht ein Pflichtverteidiger bestellt.


1.4.2019
Asyl
Lügen
Journalistenwatch: Islamkritik wirkt: „Gehört der Islam zu Deutschland?“ ist eine „Fallgrube“

Leipzig/Köln – „Die Frage, ob der Islam zu Deutschland gehöre, ist aus Sicht des Leipziger Soziologen Alexander Yendell eine ‚religionspolitische Fallgrube‘ – ausgehoben von Rechtspopulisten“, berichtet der Deutschlandfunk und merkt möglicherweise nicht einmal, dass er damit indirekt den Islamkritikern ein großes Kompliment macht. Denn die Diskussion, ob der Islam zu Deutschland gehört, haben nicht „Rechtspopulisten“, sondern Menschenrechtler, Islamkritiker und kritische Schriftsteller angeschoben, die allerdings inzwischen von der staatlich gelenkten gleichgeschalteten Presse und linken Soziologen als „Rechtpopulisten“ diffamiert werden. In Wahrheit haben sie nichts anderes gemacht, als auf die Ursachen von Terror und Parallelgesellschaften hingewiesen.  

1.4.2019
Asyl
jaja
Junge Freiheit: Dublin-System: Griechenland lehnt fast alle deutschen Gesuche ab

ATHEN. Griechenland weist fast alle deutschen Anfragen nach Rückübernahmen von Asylbewerbern gemäß dem Dublin-System zurück. Von den 7.079 Überstellungsersuchen garantierte die Regierung in Athen nur in 183 Fällen eine menschenwürdige Unterbringungen und ein faires Asylverfahren, was Voraussetzung für die Überstellung ist.

Somit scheiterten 97 Prozent aller Gesuche an der Weigerung Athens, wie aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linksfraktion hervorgeht, die der Welt vorliegt. Als Ablehnungsgründe seien unter anderem „fehlende Unterbringungsmöglichkeiten in Griechenland sowie fehlende Nachweise für die tatsächliche Einreise in Griechenland mit griechischem Visum oder hinsichtlich des Reiseweges und Aufenthalts seit Ausreise aus Griechenland“ genannt worden.

Abschiebungen nur in 0,1 Prozent der Fälle


1.4.2019
Asyl
Schweden
Grins
Journalistenwatch: Schwere Zeiten für MUFLs: In Schweden wird das Alter bestimmt

Schweden – Die oberste schwedische Behörde für Rechtsmedizin bestätigt, dass die medizinische Altersbestimmung im Asylprozess wissenschaftlich einwandfrei und daher rechtmäßig ist.

Anders als in Deutschland, wo eine medizinische Untersuchung zur Altersbestimmung von sogenannten „Flüchtlingen“ immer noch als unethisch verweigert wird, geht Schweden einen pragmatischen Weg. Nachdem das ehemalige Multi-Kulti-Vorzeigeland 2015 ebenfalls den Altersangaben der in Heeresstärke einfallenden, passlosen Immigranten bedingungslos Glauben schenkte, scheinen nun schwierige Zeiten für die angeblichen „Minderjährigen unbegleitete Flüchtlinge “ (MUFL) anzubrechen. Anders als in Deutschland setzt Schweden schon seit längerer Zeit medizinische Verfahren ein, um festzustellen ob ein Asylant nachweislich älter als 20 Jahre oder – so wie häufig in dieser Altersgruppe angegeben – noch minderjährig ist.


1.4.2019
Asyl
Schlepper
Vaterland: Bystron: Polizisten attackiert – Bundesregierung muss Schlepperfinanzierung stoppen

Auf der Abschlussfeier der Demo #SeehoferWegbassen im Berliner Club MenschMeier wurden gestern sechs Polizeibeamte mit Reizgas angegriffen. Dazu der AfD-Obmann im Auswärtigen Ausschuss Petr Bystron:

„Der neuste Vorfall ist ein weiterer Beweis dafür, dass die sogenannten ‚Flüchtlingsräte‘ unseren Rechtsstaat missachten. Seit Jahren helfen diese Gruppierungen abgelehnten Asylbewerbern, sich rechtskräftigen Abschiebungen zu widersetzen. Jetzt manifestiert sich deren Ablehnung unseres Rechtsstaates sogar in Gewalt gegen Polizisten.


1.4.2019
Asyl
Journalistenwatch: Rettungskräfte von wütendem Anwohner bedroht

Gestern Nachmittag wurden Rettungskräfte bei einem Einsatz in Wattenscheid bedroht und beleidigt. Die Polizei fertigte eine Strafanzeige. Der Vorfall ereignete sich an der Stresemannstraße.

Eine Frau (61) hatte aufgrund einer Erkrankung ärztliche Hilfe zu ihrer Heimatanschrift gerufen. Während der Maßnahmen einer Krankenwagenbesatzung wurden die Rettungskräfte durch einen Autofahrer (58) massiv gestört, weil er auf einen Hinterhof gelangen wollte. Sein permanentes Hupen, Anschreien und Beleidigen wurde von Zeugen bestätigt. Wenig später versuchte der Mann sogar, die Tür des verriegelten Rettungswagens aufzureißen.

1.4.2019
Asyl
pi-news: Mordversuch an couragiertem Teenager
Berliner Messer-Freitag: 17-Jähriger „von Gruppe am Hals“ schwer verletzt


Von JEFF WINSTON | Messer-Michael, Dolch-Daniel und Stech-Sascha wieder unterwegs in Berlin: Nach einer „eskalierenden Auseinandersetzung mit einer Vierer-Gruppe“ in einem Bus der Berliner Verkehrsbetriebe ist ein couragierter Jugendlicher Freitagnacht im Rahmen des „Historisch einzigartigen Experiments“ schwer verletzt worden.

Wie die Berliner Polizei mitteilte, war der Berliner Jugendliche zusammen mit zwei Begleitern im Alter von 19 und 23 gegen 23 Uhr in dem Bus der Linie 107 in Pankow unterwegs, als es zu einem Streit mit den Vieren kam. Der 17-Jährige forderte die Mitfahrer dazu auf, leiser zu sein. Die Berliner Neubürger „Michael-Daniel-Sascha“ verhielten sie sich derart laut, dass „der später Geschädigte“ sie aufforderte, bitte etwas leiser zu sein.


1.4.2019
Asyl
Schlepper
pi-news: Nachdem die EU ausgestiegen ist
„Seenotretter“ werden zunehmend nervös


Von LUPO | Die privaten „Seenotretter“ im Mittelmeer stehen sprichwörtlich mit dem Rücken zur Wand und kämpfen mit allen Mitteln um den Fortbestand ihres umstrittenen Geschäftsmodells. Nachdem die EU ihre verkappten Rettungsaktivitäten im Mittelmeer eingestellt hat und sich nur noch auf Beobachtungsflüge beschränkt, sind die NGOs faktisch der stillschweigenden Legitimation und des Segens der EU beraubt.

Ein wertloses und widersprüchliches Lob kam zwar noch von Flüchtlingskommissar Dimitris Avramopoulos, der aber neben salbungsvollen Worten für die NGOs vor allem zum Ausdruck brachte, die NGOs dürften nicht das Geschäftsmodell der Flüchtlingsschlepper aufrechterhalten. Ob die einsame Unterstützung seitens der Gutmenschen-Organisation UNHCR ausreicht, die NGOs dauerhaft zu etablieren, steht zu bezweifeln. Die Anti-Stimmung in den Leserforen der Medien, soweit diese zugelassen wird, zeichnet eindeutig ein prekäres Stimmungsbild gegen die NGOs. So unter Druck geraten, reagieren deutsche „Seenotretter“ auf ihren Webseiten immer hektischer und panischer.


1.4.2019
Asyl
Türkei
Epochtimes: Kommunalwahlen in der Türkei – Denkzettel für Erdogans Partei in Ankara und Istanbul

Nach einem nervenaufreibenden Kopf-an-Kopf-Rennen in Istanbul ging dort am Montagmorgen der Oppositionskandidat in Führung. Der Kandidat der linksnationalistischen CHP, Ekrem Imamoglu, habe einen Vorsprung von fast 28.000 Stimmen.

1.4.2019
Asyl
USA
Deutsch.RT: Trump setzt mexikanischer Regierung Ultimatum und droht mit kompletter Grenzschließung

US-Präsident Donald Trump hat Mexiko ein Ultimatum gesetzt, jede illegale Migration in die USA zu unterbinden. Sollte die mexikanische Regierung das Problem nicht sofort beseitigen, werde Trump in dieser Woche die gesamte Grenze, oder Teile davon, schließen lassen.

Die Grenze zwischen den USA und Mexiko ist 3.200 Kilometer lang. Im Februar griffen Grenzbeamte der USA 76.000 Migranten ohne Papiere an der Grenze auf. Der Großteil der Flüchtlinge stammt aus Guatemala, El Salvador und Honduras. 

Am Freitag drohte der US-Präsident der mexikanischen Regierung auf Twitter: 

Falls Mexiko nicht sofort jede illegale Migration in die USA über unsere südliche Grenze stoppt, werde ich die Grenze oder große Teile der Grenze nächste Woche schließen.


Auf die Gefahr hin Sie zu nerven: Bitte besuchen Sie unsere Handelsplattform und bestellen Sie hier über uns! Auch wenn Sie bereits Kunde bei den Anbietern sein sollten, können Sie über uns auch mit Ihrer Kundennummer bestellen. Sie unterstützen unsere Dienste damit. Besten Dank im Voraus. Bitte geben Sie diese Informationen auch an Ihren Freundes- und Bekanntenkreis weiter.


www.GoettinDiana.de

www.Minisub1977.de

www.GrinsekatzeNuernberg.de

www.CTRL-Alt-N.de


www.Frankenmadels.de

Pressemeldungen 2019 - 1. Quartal - bitte hier klicken für die Nachrichten
Aus Platzgründen wurde dieses auf eine Unterabteilung verlegt.
Ich bitte die Umstände zu entschuldigen

Pressemeldungen 2018 - 4. Quartal - bitte hier klicken für die Nachrichten
Aus Platzgründen wurde dieses auf eine Unterabteilung verlegt.
Ich bitte die Umstände zu entschuldigen

Pressemeldungen 2018 - 3. Quartal - bitte hier klicken für die Nachrichten
Aus Platzgründen wurde dieses auf eine Unterabteilung verlegt.
Ich bitte die Umstände zu entschuldigen

Pressemeldungen 2018 - 2. Quartal - bitte hier klicken für die Nachrichten
Aus Platzgründen wurde dieses auf eine Unterabteilung verlegt.
Ich bitte die Umstände zu entschuldigen

Pressemeldungen 2018 - 1. Quartal - bitte hier klicken für die Nachrichten
Aus Platzgründen wurde dieses auf eine Unterabteilung verlegt.
Ich bitte die Umstände zu entschuldigen

Pressemeldungen 2017 - 4. Quartal - bitte hier klicken für die Nachrichten
Aus Platzgründen wurde dieses auf eine Unterabteilung verlegt.
Ich bitte die Umstände zu entschuldigen

Pressemeldungen 2017 - 3. Quartal - bitte hier klicken für die Nachrichten
Aus Platzgründen wurde dieses auf eine Unterabteilung verlegt.
Ich bitte die Umstände zu entschuldigen

Pressemeldungen 2017 - 2. Quartal - bitte hier klicken für die Nachrichten
Aus Platzgründen wurde dieses auf eine Unterabteilung verlegt.
Ich bitte die Umstände zu entschuldigen

Pressemeldungen 2017 - 1. Quartal - bitte hier klicken für die Nachrichten
Aus Platzgründen wurde dieses auf eine Unterabteilung verlegt.
Ich bitte die Umstände zu entschuldigen

Pressemeldungen 2016 - 4. Quartal - bitte hier klicken für die Nachrichten
Aus Platzgründen wurde dieses auf eine Unterabteilung verlegt.
Ich bitte die Umstände zu entschuldigen

Pressemeldungen 2016 - 3. Quartal - bitte hier klicken für die Nachrichten
Aus Platzgründen wurde dieses auf eine Unterabteilung verlegt.
Ich bitte die Umstände zu entschuldigen

Pressemeldungen 2016 - 2. Quartal - bitte hier klicken für die Nachrichten
Aus Platzgründen wurde dieses auf eine Unterabteilung verlegt.
Ich bitte die Umstände zu entschuldigen

Pressemeldungen 2016 - 1. Quartal - bitte hier klicken für die Nachrichten
Aus Platzgründen wurde dieses auf eine Unterabteilung verlegt.
Ich bitte die Umstände zu entschuldigen

Pressemeldungen 2015 - Ganzes Jahr - bitte hier klicken für die Nachrichten
Aus Platzgründen wurde dieses auf eine Unterabteilung verlegt.
Ich bitte die Umstände zu entschuldigen


www.GoettinDiana.de

www.Minisub1977.de

www.GrinsekatzeNuernberg.de

www.CTRL-Alt-N.de


www.Frankenmadels.de

Keine Zeitangabe - Doku

Ohne Datum
Aber verdammt interessant

michael-mannheimer.net/2012/09/28/facebook-zeigt-das-wahre-gesicht-immigrierter-muslime-deutschenhass-und-verachtung-ohne-ende/
Mir bekannte Jugendlichen haben mir bestätigt, dass der obige Dialog – dessen Aggressivität und Mordlust gegen Deutsche selbst mich irritiert hat – Alltag auf Facebook und unter „normalem Türkendialog“ einzuordnen sei. Was sich hier zusammenbraut, wird in wenigen Jahren über unser aller Schicksal entscheiden. Das wissen wir Islamkritiker, das weiß auch die sich als „Leila“ ausgebende Muslima, wenn sie mit unserer Verteibung bzw. Auslöschung droht.


www.GoettinDiana.de

www.Minisub1977.de

www.GrinsekatzeNuernberg.de

www.CTRL-Alt-N.de


www.Frankenmadels.de




Die Biographie des Grauens! Menschenversuche, Krieg, Neue Weltordnung: Rockefellers schauerliches Erbe
In diesem Artikel werden wunderbar in Kurzfassung die Untaten des Herrn David Rockefeller und seinen Verbündeten wie G. Soros dargestellt!
Wenn nach der Recherche, zu der ich jeden auffordere, jemand immer noch an die integeren Absichten von G. Soros und anderen Mittätern (zum Beispiel dem zwischenzeitlichen Inhaber von Monsanto, glaubt, behaupte ich, daß dieser Mensch entweder strunzdumm ist oder gekauft!
Wer sich mit von Soros finanzierten Organisation wie A. Kahane (Antonio-Amadeu-Stiftung), Correctiv und dergleichen einläßt ist nicht besser als der im Artikel beschrieben Mann. Er führt nämlich sein Erbe fort!

Achtet auch darauf hei der Recherche wo zum Beispiel Soros seine Finger weiter mit drin hat! Dann überlegt Euch, ob Ihr diesen Leuten vertrauen könnt!
Hier geht es zum Ausdrucken und weiter verbreiten auf Papier und per Hand: PDF-Datei Die Biographie des Grauens!






2015/2016 - Fast wäre es eine gute Komödie geworden.
Ein Meisterwerk
https://www.youtube.com/watch?v=bRD2f-mjyNE
Hier ist die NWO. Die von den ganzen Gutmenschen herauf beschworen wird.
Vielleicht denkt endlich mal EINER nach wenn er den Clip sich angesehen hat!
Genau so wird es nämlich enden!
Bitte weiter leiten!
Pflicht für JEDEN - danach seid Ihr alle kuriert vom Genderwahn, von der Zwangs-Gleichstellung und den ganzen Lügen der Eliten
Die Impfpflicht gehört da natürlich ebenfalls dazu genauso wie das Rauchverbot!

8.11.2016

Hier endlich jemand, und zwar Donalt Trump, der Klartext in aller Öffentlichkeit spricht, wie die Neue Weltordnung bereits unser Leben zerstört hat.
https://www.youtube.com/watch?v=sCEaPQz8B9E

Hier endlich jemand, und zwar Donald Trump, der Klartext in aller Öffentlichkeit spricht, wie die Neue Weltordnung bereits unser Leben zerstört hat.
Bitte weiter leiten!
Pflicht für JEDEN - danach seid Ihr alle kuriert vom Genderwahn, von der Zwangs-Gleichstellung und den ganzen Lügen der Eliten
Die Impfpflicht gehört da natürlich ebenfalls dazu genauso wie das Rauchverbot!

Zitat Ulrike Meinhof (1934-1976): Wir können sie nicht zwingen die Wahrheit zu sagen, wir können sie aber dazu bringen immer dreister zu Lügen.
(Es sttreiten sich die Geister, ob das wirklich von Ulrike Meinhof war. Manche behaupten es kam von dem Ehemann von Gudrun Ensslin. Aber egal, es kommt auf jeden Fall aus dem selben Stall! Und leider trifft es mehr denn je zu!)





























































Um diesen ganzen Wahnsinn der Seite am Leben zu erhalten hier der übliche Bettelbrief oder betrachtet auch unsere Partnerseiten


www.GoettinDiana.de

www.Minisub1977.de

www.GrinsekatzeNuernberg.de

www.CTRL-Alt-N.de


www.Frankenmadels.de







 














Z